Issuu on Google+

Nr. 3, 28. Januar 2012

Ihre Bürgerzeitung

www.offenburg.de

nd kale ungs t l r a u t r ns Fe b a Vera bis 12. r a u n 2 8 . Ja

Hölzerne Beziehungen

er

heImatklänGe

Siegerentwurf für neue Kita Am Ölberg gekürt / Baumbestand bleibt nahezu erhalten

Die „Badische Heimat“ hat ein „Themenheft Offenburg“ herausgegeben. Die Autoren beschreiben das moderne Offenburg. ❚ Seite 3 Postversand

Viele Fenster im Entwurf der MoRe Architekten erlauben auf östlicher (im Hintergrund links die Villa Bauer) sowie auf westlicher Seite den Blick in den Park hinein und schaffen, wie das als Material gewählte Holz, Verbindungen zum Park.

Der Architekt Tobias Martin Reinhardt selbst bezeichnet den Entwurf der neuen Kindertagesstätte Am Ölberg als „hölzernes Spielmöbel, das dem Freiraum des Parks ein Zentrum gibt“. Und mit dieser Idee haben Reinhardt und seine Büro-Partnerin Fee Möhrle von MoRe Architekten den ausgelobten Wettberb um den Bau im neuen Stadtquartier Am Mühlbach gewonnen. Einstimmig hatte sich das Preis­ gericht, unter ihnen Fred Gresens von der Architektenkammer Orte­ nau als Vorsitzender, Dekan Mat­ thias Bürkle, die drei Offenburger Dezernenten und die Leiterin des. Kindergarten Am Ölberg, Carmen Fleischhammer, für den Entwurf entschieden. „Diese Kindertages­ stätte ist der Auftakt für eine der wichtigsten städtebaulichen Auf­ gaben des kommenden Jahrzehnts in Offenburg“, ordnete Bürger­

meister Christoph Jopen die Be­ deutung des Neubaus ein. Einen zweiten Platz hatte das Preisge­ richt nicht vergeben, stattdessen

drei gleichwertige dritte Preise, die jedoch laut Bürkle „weit vom Sie­ gerentwurf entfernt“ waren. MoRe Architekten haben sich für ein zweigeschossiges Gebäude ent­ schieden, das an der Ostseite des Parks sitzt. Auf der Westseite wird die denkmalgeschützte Mauer als

Abgrenzung in den Entwurf in­ tegriert. Hier ist auch die Außen­ spielfläche der Kita geplant. Der Baumbestand bleibt nahezu erhal­ ten. Mehr noch: Die hölzerne Hül­ le des Baus korrespondiert mit den Bäumen, viele Fenster verbinden den Innen­ mit dem Außenbereich. Jopen ist überzeugt: „Die Kita ist keine Belastung für den Park. Sie ist Chance und Aufwertung.“ 43 Kinder besuchen derzeit den Kindergarten Am Ölberg. Im Mühlbachareal – Bürkle nannte die Ortsbeschreibung „Am Fuße des Ölbergs“ – bietet der Neubau Platz für 65 Drei­ bis Sechsjährige sowie 30 Ein­ bis Dreijährige. Im Herbst, spätestens Ende 2013, soll der Kin­ dergarten umziehen. Die Finanzie­ rung teilen sich die Katholische Kirchengemeinde Heilig Kreuz in Offenburg als Trägerin sowie die Stadt. Mit 360 000 Euro wird der Bund das Projekt fördern.

Insgesamt vier Millionen Euro hat die Deutsche Post in ihr Briefzentrum in Offenburg investiert: ein klares Bekenntnis zum Standort. ❚ Seite 5 GesundheItstaG Das Seniorenbüro veranstaltet im Februar zum Thema Gesundheit und Mobilität einen Informations- und Gesundheitstag. Zusätzlich gibt’s zwei Vorträge. ❚ Seite 6

bulthaup

Die Zeit ist reif – für Ihre erste bulthaup!

Die Kita ist als zweigeschossiges langes Gebäude geplant, um möglichst wenig in den Park einzugreifen. Die Krippe findet ihren Platz im Erdgeschoss, der Kindergarten im Obergeschoss. Illustrationen (2): MoRe Architekten; Foto: Stadt

Moltkestraße 2 77654 Offenburg Tel. 0781 92429-0 www.hasu.de


2 28.1.2012 ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG

In dieser Woche gratuliert Oberbürgermeisterin Edith Schreiner folgenden Jubilaren: Luise Bauert (29. Januar) aus Zunsweier kann auf 90 Lebenjahre zurückblicken. Den 92. Geburtstag feiern Hildegard Schmidt (29. Januar) und Martha Müller (30. Januar). Martha Maas (31. Januar) begeht das 95. Wiegenfest. Stolze 99 Jahre alt wird Margot Schundelmeier (30. Januar). Herzlichen Glückwunsch!

Körper und Kopf „Lernen braucht Sport und Bewegung“ lautet der sportwissenschaftliche Vortrag von Sabine Kubesch, die am Donnerstag, 9. Februar 2012, 18 Uhr, im Schillersaal über den Zusammenhang zwischen Sport und Gehirnstruktur referiert. Kubesch ist Mitarbeiterin des Hirnforschers Manfred Spitzer und seit 2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen in Ulm. Im deutschen Bildungssystem, so ihre Feststellung, ist das Wissen um die Bedeutung muskulärer Beanspruchung und einer gesteigerten körperlichen Leistungsfähigkeit für eine optimale Förderung der Kinder und Jugendlichen weitgehend unbekannt. Die Stadt Offenburg, der Sportkreis und das SchillerGymnasium organisieren den Vortrag. Der Einritt ist frei. SONNTAGS- UND NACHTDIENST DER APOTHEKEN 28.1.

29.1. 30.1. 31.1. 1.2. 2.2. 3.2. 4.2. 5.2.

Apotheke im E-Center, Schlossapotheke (Durbach) Hildaapotheke Südapotheke Schwarzwaldapotheke Einhornapotheke Abtsbergapotheke Stadtapotheke Staufenbergapotheke (Durbach) Apotheke am Ebertplatz

„Eine kreative Herausforderung“ Bad-Neubau: Zweite Bürgerinfo am 1. Februar 2012 Die Jahre 2016 und 2017 scheinen noch so weit weg zu sein – und doch rücken sie rasant näher, wenn man sich in die Perspektive der Planer zum Neubau des Offenburger Kombibads versetzt. Der Zeitplan, der in der nächsten Sitzung der Badkommission im Detail vorgestellt wird, muss ausreichend Zeit für Gremienberatungen, Bürgerbeteiligung, Gemeinderats-Entscheidungen und natürlich Bauzeiten berücksichtigen. Die OFFENBLATT-Redaktion im Gespräch mit Projektleiter und TBO-Chef Alex Müller. Herr Müller, was muss denn in diesem Jahr in Sachen Kombibad passieren? Alex Müller: Wir werden intensive Beratungen sowohl in der Badkommission als auch im Rahmen Alex Müller: „Das Kombibad ist ein anspruchsvolles Großprojekt.“ Foto: privat

der Bürgerinformationen mit interessierten Bürgern haben. Die nächste Bürgerinfo-Veranstaltung ist ja bereits am Mittwoch, 1. Februar, 19 Uhr, im Stadtteil- und Familienzentrum Innenstadt. Diese Gespräche sind auch deshalb wertvoll, weil die Weichenstellungen in den nächsten Monaten erfolgen werden. Wieso ist ein genauer Zeitplan so wichtig? Müller: Weil es im Moment so aussieht, als wäre noch viel Zeit, aber bei Betrachtung der Planungsund Ausführungsschritte vom anvisierten Datum der Badfertigstellung aus wird die Zeitspanne plötzlich sehr kurz. Das Hallenbad soll im Winter 2016, das Freibad im Sommer 2017 fertiggestellt

werden. Bis dahin muss eine Standortentscheidung zwischen Stegermatt und Gifiz-Areal getroffen sein (was noch 2012 erfolgen soll); danach geht es um die Größe der Wasserfläche des künftigen Schwimmbads; der anschließende Architektenwettbewerb braucht gut sechs Monate Vorbereitungszeit, ehe sich die Büros an die Arbeit machen. Die Bearbeitung dieser Entwürfe ist im zweiten Halbjahr 2013 geplant. Wir könnten Ende 2013 einen Architektenentwurf haben. Und auf dieser Grundlage wird es zu einer weiteren intensiven Detail-Planungsphase kommen. Mit der Möglichkeit, neue Ideen einzubringen? Müller: Natürlich! Dies ist für uns alle eine kreative Herausforderung. Die Menschen können sich einbringen. Auf der Basis dieser Vorschläge, die letztlich Badkommission und Gemeinderat zu bewerten und zu beraten haben, kann schließlich die konkrete Planung des neuen Bads, in der es in jedem Fall zu einer deutlichen Verbesserung des bestehenden Angebots kommt, erfolgen. Was ist denn schon gesetzt? Müller: Die beiden Machbarkeitsstudien, die wir in Auftrag gegeben hatten, kommen in ihrer Marktanalyse zu einem eindeutigen Ergebnis: Ein Spaßbad rentiert sich nicht, vor allem dann nicht, wenn der Europapark in diese Richtung investiert. Es geht also um den Bau eines Kommunalbads. Wie aber hier die Wasserflächen innen und außen aussehen sollen, ist noch offen. Eine Rolle spielen die Energiekosten, die etwa bei einem Ganzjahresaußenbecken oder bei 50-Meter-Bahnen im Innenbereich anfallen. Und eines ist jetzt auch schon klar: Dieses Kombibad ist ein baulich hochkomplexes und technisch anspruchsvolles Großprojekt.

SITZUNGSPLAN 30.1.

Planungsausschuss 17 Uhr, Sitzungssaal, Technisches Rathaus, Wilhelmstraße 12 Die Unterlagen liegen einige Tage vorher im Bürgerbüro, Fischmarkt 2, sowie im Bürgerbüro Bauen, Wilhelmstraße 12, zur Mitnahme aus. Download unter www.offenburg.de/ ratsinformation. Tagesordnung auf Seite 3.

Einsparpotenziale Auf www.badenova.de/energiesparen können Interessierte anhand eines animierten 3D-Hauses praxisnahe Hinweise zum Energiesparhaus und andere Tipps zum Energie- und CO2-Sparen erhalten.

Amtsblatt der Stadt Offenburg

Impressum Herausgeberin: Stadt Offenburg Verantwortlich: Heidi Haberecht Redaktion: Natalie Butz, Telefon 07 81/82 25 72 Wolfgang Reinbold, Telefon 07 81/82 22 00 Anja Walz, Telefon 07 81/82 26 66 offenblatt@offenburg.de Veranstaltungskalender: Sandra Schoch, Telefon 07 81/82 23 33 Telefax 07 81/82 75 82 sandra.schoch@offenburg.de Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Hauptstraße 90, 77652 Offenburg Austräger-Reklamation: Sandra Schoch, Telefon 07 81/82 23 33 Verantwortlich für Anzeigen: Kresse & Discher Medienverlag GmbH Marlener Straße 2, 77656 Offenburg Anzeigenverkauf: Barbara Wagner Telefon 07 81/95 50 45 Telefax 07 81/95 50 50 anzeigen.offenblatt@kd-medienverlag.de Herstellung: Kresse & Discher Medienverlag GmbH Marlener Straße 2, 77656 Offenburg Druck: Druckzentrum Südwest GmbH Auf Herdenen 44 78052 VS-Villingen Vertrieb: PSV Presseservice- & Vertrieb-GmbH Im Oberwald 27a, 79359 Riegel a.K. Telefon 076 42/91 08 13 Telefax 076 42/91 08 40 knoll@psvriegel-gmbh.de Redaktionsschluss: Montag, 17 Uhr Erscheinungsweise: wöchentlich, jeweils samstags kostenlose Verteilung in alle Haushalte Anzeigenschluss: jeweils Di. 17 Uhr Auflage: 30 424

www.offenblatt.de


28.1.2012 3

„In Offenburg hat sich viel getan“ „Badische Heimat“ legt „Themenheft Offenburg“ vor Die „Badische Heimat“ hat ihr Heft 4/2011 als „Themenheft Offenburg“ konzipiert. Die Zeitschrift ist das Flaggschiff des Landesvereins Badische Heimat e.V., dessen Vorsitzender ist der ehemalige Regierungspräsident Sven von Ungern-Sternberg. Die aktuelle Ausgabe wurde diese Woche im Offenburger Rathaus der Öffentlichkeit vorgestellt. Schon beim Neujahrsempfang der Stadt Offenburg lagen die frisch gedruckten Hefte aus. Jetzt wurde die Ausgabe von OB Edith

Tradition und Moderne Schreiner, Sven von UngernSternberg, Chefredakteur Heinrich Hauß sowie den Mitautoren und Koordinatoren der Beiträge Wolfgang Gall und Wolfgang Reinbold der Öffentlichkeit präsentiert.

zuwenden möchte. Natürlich bleibe die Pflege der Erinnerung ein Hauptanliegen. Hauß sagte: „So wissen auch die Mannheimer, Karlsruher und Freiburger einmal wieder, was sich in Offenburg tut.“ Schon das Inhaltsverzeichnis samt Logo der BI Bahntrasse mit dem „Nein“ zur geplanten A3-Variante durch Offenburg macht deutlich, wie sehr sich die Stadt in der Tradition der Freiheitsbewegung von 1847 sieht: Beiträge zur Erinnerungs- und zur gegenwärtigen Protestkultur unterstreichen dies. Daneben steht der „Offenburger Weg“ der Stadtentwicklung samt der Konversion militärischer Gelände ebenso im Zentrum wie die fortschrittliche Familienpolitik, die städtische Kulturgeschichte oder die Kunst in Offenburg. Die Bedeutung der Hochschule für den Wirtschaftsstandort wird ebenso her-

MuseuM iM RitteRhaus

Förderverein. Der Förderverein Archiv, Museum und Galerie der Stadt Offenburg hat einen neuen Vorstand gewählt. Im Rahmen der Mitgliederversammlung am 14. Dezember 2011 im Museum im Ritterhaus wurde Wolfgang Clauss, der den Verein seit 1985 leitete, feierlich verabschiedet. Auch der stellvertretende Vorsitzende, Ewald Kramer, stand für eine neue Amtszeit nicht mehr zur Verfügung. Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstands wurden die Neuwahlen durchgeführt. Zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde Robert Wacker, zur stellvertretenden Vorsitzenden Bettina Stoll. Herbert Nold und Edeltraud Uhl wurden in ihren Vorstandsämtern bestätigt. Demnächst wird der Vorstand zusammentreten und über neue Projekte des Vereins beraten. Großen Anklang fand die neue Dauerausstellung des Museums, in der die Geschichte Offenburgs von 1840 bis 1970 gezeigt wird, die im zweiten Teil des Abends den Mitgliedern des Fördervereins in einer exklusiven Führung vorgestellt wurde. Die beiden Kuratoren Wolfgang Gall und Anne Junk freuten sich über das große Interesse der Vereinsmitglieder. Der neue Vorstand v.l.: Robert Wacker, Bettina Stoll, Anne Junk, Edeltraud Uhl, Simon Moser, Herbert Nold. Foto: Karl Schlessmann Amtlicher Teil

Öffentliche Bekanntmachungen und ausschreibungen Einladung Die nächste Sitzung des Planungsausschusses der Stadt Offenburg findet am Montag, 30. Januar 2012, um 17 Uhr im Sitzungssaal des Technischen Rathauses, Wilhelmstraße 12, statt. Tagesordnung: 1. Städtebaulicher Rahmenplan Albersbösch – Beschluss; Bebauungsplan Nr. 77 „Albersbösch“, Fortschreibung – Aufstellungsbeschluss 2. Stadterneuerung Mühlbach – Freianlagenkonzept – mündlicher Bericht 3. Ausnahme von der Veränderungssperre im Bebauungsplan „Talacker“, Gemarkung Bühl Flst.Nr. 102/5

So sieht das Heft aus: v.l. Wolfgang Reinbold, Wolfgang Gall, Edith Schreiner, Sven von Ungern-Sternberg, Heinrich Hauß. Foto: G. Borgt

Während Schreiner berichtete, dass sie bereits Mails von ehemaligen Offenburgern bekommen hat, die nach der Lektüre der Beiträge meinten: „Da hat sich in Offenburg viel getan. Ich muss mal wieder vorbeischauen“, wies von Ungern-Sternberg darauf hin, dass die Badische Heimat sich künftig stärker auch aktuellen Themen

ausgearbeitet wie die Chance des Eurodistrikts Straßburg-Ortenau für die Region. Ein Aufsatz ist der Offenburger Bürgerstiftung St. Andreas gewidmet. Offenburg stellt sich, so Hauß, „auf vorteilhafte Weise“ dar: „Offenburg ist wohl die einzige badische Stadt, die es versteht, Geschichte und Aktualität an einem Ort zusammenzubringen.“

Tel: 0781- 787255 www.wacker-sanierung.de


4 28.1.2012

NACHRUF Wir trauern um unsere Mitarbeiterin

Marion Stehle Die Verstorbene war seit 1. Februar 2001 für die Stadt Offenburg im Fachbereich Bürgerservice und Soziales tätig. Wir verlieren mit ihr eine sehr engagierte und pflichtbewusste Mitarbeiterin, die sich als Kollegin hoher Wertschätzung erfreute. Wir werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt ihrer Familie. Für die Stadtverwaltung Offenburg Edith Schreiner Oberbürgermeisterin

Christa Streicher Personalratsvorsitzende

Zwei neue Fuß- und Radwege In Zusammenhang mit der Erweite­ rung der Gewerblichen Schulen sowie einem Grundstückstausch ist ein zusammenhängendes Grund­ stück entstanden, durch das nun zwei künftig öffentliche Flächen führen. Der Haupt­ und Bauaus­ schuss empfahl dem Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung im Rahmen des Straßenwidmungsver­ fahrens einstimmig, die bauliche Unterhaltung sowie die Verkehrssi­

cherungspflicht für den direkten Fußweg von der Moltkestraße zum Alten Friedhof zu übernehmen. Weiter für den neugestalteten Fuß­ und Radweg zwischen den Neubau­ ten, der ebenfalls als öffentliche Verkehrsfläche gewidmet werden soll. CDU­Chef Kurt Feger empfahl, sich mit dem Kreis über die Winter­ dienst­Regelung zu beraten. „Die Anregung nehmen wir gerne auf“, sagte OB Edith Schreiner.

Fällung einer Robinie am Ölberg Die Technischen Betriebe Offen­ burg (TBO) und die städtische Umweltplanung weisen darauf hin, dass derzeit Bäume in der Stadt gefällt werden. Im Lauf der kommenden Woche muss unter anderem eine Robinie am Ölberg aufgrund mangelnder Verkehrssi­ cherheit weichen. Robinien sind kurzlebige Bäu­ me, sogenannte Pioniergehölze, die an städtischen Standorten zu aufsteigender Wurzelfäule neigen. „Alle Robinien in der Hauptstraße/ Fußgängerzone mussten deshalb in den vergangenen Jahren suk­ zessive gefällt werden“, erläutert Hubert Wernet von der Abteilung Umweltplanung. An der Einmün­ dung zur Gustav­Rée­Anlage stan­ den zuletzt noch vier der in den 1980er Jahren gepflanzten Robini­ en. Doch nun waren auch sie nicht mehr standsicher – der Experte bezeichnet sie als „abgängig“. Wer­ net: „Aber die Bäume werden in der nächsten Pflanzperiode er­ setzt. In den meisten Fällen, wie in der Fußgängerzone, gar am glei­ chen Standort.“ Noch bis Mitte Februar sind die TBO und eine beauftragte Fachfir­ ma dabei, an verschiedenen Stand­ orten der Kernstadt die notwendi­

Die meisten Bäume in Offenburg sind gesund. Foto: Butz

gen und bereits im vergangenen Jahr angekündigten Fällungen auszuführen. Insgesamt werden rund 90 Bäume entfernt. Erledigt sind die Arbeiten beispielsweise schon in der Wilhelmstraße. Hier wurden zwei Linden entfernt, die zu dicht standen. Die Arbeiten orientieren sich an der letztjährigen Baumschau. Ihr Ergebnis hatte Hubert Wernet be­ reits in der Sitzung des Umwelt­ ausschusses Ende November 2011 vorgestellt. 11 000 Bäume hatten die Fachleute im Rahmen der Baumschau begutachtet.

„Vor Verkehrslärm schützen“ Zur Initiative von Offenburgs Gemeinderat Wolfgang Schrötter für die Umgehungsstraße in Waltersweier schreibt Richard Glöckle in einem Leserbrief: „Wolfgang Schrötter hat die vol­ le Unterstützung von hunderten Waltersweierer Bürgern, wenn er darauf dringt, jetzt endlich das von der Stadt Offenburg bei der Eingemeindung 1971 gegebene Versprechen zu erfüllen und den Bau der angefangenen Umge­ hungstraße möglichst bald zu vollenden. An der Umgehungsstraße fehlt noch ein restliches Teilstück von rund 950 Metern, damit der immer mehr zunehmende Verkehr statt durch das Wohngebiet an der Rö­ merstraße dann durch das Indus­ triegebiet fließen kann. Dieses neue Straßenteilstück kann in späteren Jahren auch zur Erweiterung des jetzigen Industriegebiets dienen.

Waltersweier ist am östlichen Dorfrand derzeit von einem gro­ ßen neuen Industriegebiet um­ schlossen, das noch mehr Verkehr verursacht. Es kann und darf nicht sein, dass dieser Verkehr zu gro­ ßen Teilen durch das Wohngebiet des Ortes fließen muss, während die im Industriegebiet als Um­ gehungstraße vorgesehene Hanns­ Martin­Schleyer­Straße als Sack­ gasse (inklusive Wendehammer) fertiggestellt werden soll und so­ mit verkehrsberuhigt wird. Die Waltersweierer Bürger bit­ ten den Offenburger Gemeinderat, für den restlichen Ausbau der Um­ gehungstraße zu stimmen und diesen bald zu realisieren, damit die Menschen an der Römerstraße und in den angrenzenden Wohn­ gebieten von dem so störenden – aber mit der Umgehungsstraße größtenteils vermeidbaren – Ver­ kehrslärm geschützt werden.“


28.1.2012 5

Kinderbetreuung Für Kinder, die bis zum 31. August 2012 das erste Lebensjahr vollen­ den werden und zwischen dem 1. September 2012 und dem 31. August 2013 in eine Kinderta­ geseinrichtung eintreten sollen, gilt der Anmeldestichtag 20. Feb­ ruar 2012. Eltern können ihre Kinder in einer Einrichtung ihrer Wahl anmelden. Die Stadt Offenburg bietet Müt­ tern und Vätern im Rahmen des „Offenburger Bündnisses für Fami­ lien“ praktikable Lösungen, um Beruf und Familie in Einklang zu bringen. Folgende Kindertages­ stätten nehmen Kinder ab einem Jahr auf: Die städtischen Kinderta­ gesstätten Elgersweier, Rammers­ weier, Waltersweier, Weier und Zunsweier; die Stadtteil­ und Fa­ milienzentren Albersbösch, Ost­ stadt, Uffhofen; die katholische Kindertagesstätte im Stadtteil­ und Familienzentrum Stegermatt, die katholischen Kindertageseinrich­ tungen Franziskus in Bohlsbach, Pusteblume in Hildboltsweier und Weingarten in Zell­Weierbach so­ wie die evangelischen Kinderta­ geseinrichtungen Kinderbrücke in Uffhofen und Kinderinsel in Albersbösch; die Kindertagesein­ richtungen in freier Trägerschaft, die Mühlbachhopser des Eltern­ Kind­Zentrums Offenburg, der Waldorf­Kindergarten, Betriebs­ kindertagesstätte Burda / Landrat­ samt und das Montessori­Zentrum Ortenau. Neben diesen Plätzen für Klein­ kinder in Kindertagesstätten gibt es außerdem die Kinderbetreuung durch qualifizierte Tagesmütter. Weitere Informationen hierzu er­ teilt der Tagesmütterverein Offen­ burg e.V., Kornstraße 3, Telefon 07 81/9 48 47 31, E­Mail: tages­ muetter­offenburg@t­online.de. Alle Informationen zu den unter­ schiedlichen Kinderbetreuungs­ angeboten in Offenburg enthält die Broschüre „Tagesbetreuung für Kinder“, die im Bürgerbüro, Fisch­ markt 2, erhältlich ist. Für eine persönliche Beratung der Eltern steht Christina Grasser vom i­punkt Kinderbetreuung im Salzhaus, Haupstraße 75­77, Zim­ mer 210, zur Verfügung. Grassers Kontaktdaten: Telefon 07 81/ 82­ 25 87, E­Mail christina.grasser@ offenburg.de.

Sortieren mit System Briefzentrum erhält neue Großbriefsortieranlage / Vier Millionen Euro Investition Vier Millionen Euro hat die Deutsche Post in ihr Briefzentrum in Offenburg investiert. OB Edith Schreiner durfte den jüngsten Automaten, eine Großbriefsortieranlage, offiziell starten. „Diese Erneuerung ist ein klares Bekenntnis zum Standort Offen­ burg“, freute sich Schreiner. „Zu­ dem stärkt das Briefzentrum als wichtige Infrastruktureinrichtung die Stellung der Stadt als Oberzen­ trum der Region.“ Zwei neue Brief­ sortieranlagen hatte die Post bereits im Mai 2010 in Betrieb genommen, nun folgte die damals angekündig­ te Großbriefsortieranlage. „Sie ha­ ben Wort gehalten“, sagte das Stadt­ oberhaupt an Niederlassungsleiter Manfred Kohnert und Hans­Fried­ rich Huber, Leiter des Briefzent­ rums Offenburg, gewandt. 1,5 Millionen Briefe werden in Offenburg täglich sortiert und ver­ sandfertig gemacht. Die neue

Auf die Briefe, fertig, los. Offenburgs Oberbürgermeisterin Edith Schreiner, Niederlassungsleiter Manfred Kohnert und Hans-Friedrich Huber, Leiter des Briefzentrums Offenburg (v. l.) starten die neue Sortieranlage. Foto: Bode

Großbriefsortieranlage von der Firma Siemens sorgt fortan für ei­ ne schnellere Bearbeitung und höhere Sortierqualität. Mit mehr als 500 Mitarbeitern gehört die Deutsche Post zu einem

der großen Arbeitgeber in der Re­ gion. 1998 hatte das Unterneh­ men sein Werk auf dem etwa 2,4 Hektar großen Grundstück beim Alten Ausbesserungswerk in Betrieb genommen.

// Cleveres Heizen E>service//Wärme

...mit „Wärme-Leasing“ vom E-Werk Mittelbaden - für jede Heizungsanlage geeignet. www.e-service-waerme.de Besuchen Sie uns in der E>welt // Freiburger Str. 23a // 77652 Offenburg


6 28.1.2012

Auf Kunstfahrt mit „Kulturkreis 50 Plus“ Seit mehreren Jahren bietet der „Kulturkreis 50 Plus“ des Seniorenbüros der Stadt Offenburg Kunstfahrten für Senioren an, um sie mit Werken zeitgenössischer Kunst bekannt zu machen und ihnen neue Zugänge zum Verständnis moderner und zeitgenössischer Kunst zu vermitteln. Zusätzlich ist es dem Seniorenbüro ein Anliegen, Barrieren vor Kunst und Kultur abzubauen sowie Verständnis für moderne Kunst zu wecken. Im neuen Programm vom „Kulturkreis 50 Plus“ für das erste Halbjahr 2012 bietet Projektleiter Werner Graf folgende Kunstfahrten an: 29. Februar: Fahrt zum neuund wiedereröffneten Städel-Museum Frankfurt 8. März: Tagesfahrt zur Art Karlsruhe – Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst 17. März: Fahrt zum Festspielhaus Baden-Baden: New York City Ballett

25. April: Führung Museum für Aktuelle Kunst / Sammlung Hurrle, Durbach 3. Mai: Kunststiftung Erich Hauser, Skulpturenpark Hauser in Rottweil und Führung Dominikanermuseum Rottweil / Museum der Gegenwart 15. Mai: Führung durch die Ausstellung William N. Copley im Museum Frieder Burda, BadenBaden mit Stadtführung 24. Juni: Bernhard Luginbühl, Skulpturenpark und Kunstmuseum Luginbühl in Burgdorf / Mötschwil im Emmental. Die ausführlichen Programme vom „Kulturkreis 50 Plus“ sind in gedruckter Form im Seniorenbüro erhältlich, zudem im Internet auf der Seite www.seniorenbuerooffenburg.de. Für die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist eine schriftliche Anmeldung erforderlich. Fragen beantworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Seniorenbüros auch telefonisch unter der Rufnummer 07 81/ 8222 22.

Senior – na und? Gesundheitstage im Seniorenbüro für Vitalität im Alter

Mit Manfred Steinlein können Interessierte beim Gesundheitstag die chinesische Meditations- und Bewegungsform „Qi-Gong“ ausprobieren. Foto: Butz

Das Seniorenbüro und der Pfle­ gestützpunkt Ortenaukreis, Zen­ trale Offenburg, veranstalten im Februar zum Thema Gesundheit und Mobilität einen Informati­ ons­ und Gesundheitstag und bieten zudem zwei Vorträge. Beim Gesundheitstag im Seniorenbüro, Kornstraße 3, können sich Interessierte am Donnerstag, 9. Februar, zwischen 10 und 12 Uhr sowie 13 und 16 Uhr kostenlos informieren. Unter anderem besteht die Möglichkeit von Blutdruck-, Blutzucker- und Cholesterinmessungen sowie Seh- und Hörtests. Auch Hilfsmittel für den Alltag sind zu sehen. Zusätzlich bietet das Seniorenbüro an seinem Gesundheitstag ein kostenloses Mitmach-Programm an. Auch hier ist eine Anmeldung nicht erforderlich, Interessierte sind willkommen. Um 10.15 Uhr heißt es mit Helga Basler, Projektleiterin im Seniorenbüro, „Gedächtnis Aktiv“. Um 11.15 Uhr sowie um 13.15 Uhr gibt Nanchi Meyer, Physiotherapeutin und Projektleiterin im Seniorenbüro, Tipps zur „Sturzprophylaxe“. Beweglich wird es mit Manfred Steinlein, Projektleiter im Seniorenbüro, und „Qi-Gong“ um 14.15 Uhr sowie mit Johanna Weller, Seniorenbeirätin, und „Tanzen im Sitzen“ um 15.15 Uhr. Alle Termine im Mitmach-Programm dauern eine halbe Stunde. Bereits eine Woche vor dem Gesundheitstag im Seniorenbüro, am Donnerstag, 2. Februar, referiert

Prof. Dr. Klaus Schmidtke, Facharzt für Neurologie, Geriater, Ortenau Klinikum Offenburg-Gengenbach, um 18 Uhr im Stadtteil- und Familienzentrum Innenstadt, Stegermattstraße 24, zum Thema „Gang- und Gleichgewichtsstörungen im Alter“. „Vorbeugung, Früherkennung sowie die konsequente Behandlung können diese Erkrankungen teilweise verhindern oder lindern und damit die Mobilität im Alter sichern“, weiß der Experte. „Auch bei Gesunden ist moderates, körperliches Training eine wichtige Voraussetzung für das ,erfolgreiche Altern’.“

Zwei Vorträge Am Dienstag, 7. Februar, stellt Pia Haas-Unmüßig um 18 Uhr im SFZ Innenstadt die Frage „Gesund und fit bis ins hohe Alter – der einzige Weg eines „guten“ Alterns?“ Die Pflegewissenschaftlerin zeigt in ihrem Vortrag versteckte Risiken auf, die mit der Idee des aktiven, dynamischen und gesunden alten Menschen einhergehen. Es werden die Chancen erörtert, die darin liegen, das „Angewiesen-sein“ als menschliches Wesensmerkmal zu akzeptieren, um die Zeit des Alterns sinnvoll zu gestalten. Auch der Eintritt zu den beiden Vorträgen ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich. Weitere Informationen erteilt das Seniorenbüro telefonisch unter der Rufnummer 0781/ 82-2222 oder per E-Mail (seniorenbuero@offenburg.de).


E 25136

Veranstaltungen

OFFENBURG 28. Januar bis 12. Februar 2012

NARRI NARRO

Narrentag

Reblandtreffen

Rockschwoof

Redoute

Samstag, 4. Februar ab 10 Uhr Innenstadt

Samstag, 4. Februar, 20 Uhr Sonntag, 5. Februar, 14 Uhr Zell-Weierbach

Freitag, 10. Februar 20 Uhr Reblandhalle Fessenbach

Sonntag, 12. Februar 18 Uhr Reithalle

Tausende von närrischen Besuchern werden zum 34. Offenburger Narrentag in der Innenstadt erwartet. Bereits um 10 Uhr wird das Narrendorf eröffnet, die Narren ziehen um 10.30 Uhr ein. Mit einem großen Spektakel wird sicherlich auch dieses Jahr wieder das Rathaus, pünktlich um 11.11 Uhr, gestürmt. Um 11.30 Uhr wird ein Prominenter von den Krabbenaze gehängt und gefleddert und um 13 Uhr veranstaltet die Narrenzunft Rebknörpli ein spannendes Scheeserennen. Der große Kinder- und Narrenumzug mit Prämierung findet ab 14 Uhr statt. Alle fahrplanmäßigen Schlüsselbusse können kostenlos genutzt werden. Das Programm des Narrentags liegt im Bürgerbüro aus oder kann unter www. offenburg.de abgerufen werden.

Das Reblandtreffen wird jedes Jahr von der Reblandzunft – einem Zusammenschluss von sechs Narrenzünften aus Rammersweier, Zell-Weierbach, Fessenbach, Durbach und Ebersweier – ausgerichtet. Die 31. Ausgabe findet dieses Jahr in ZellWeierbach statt. Am Samstag beginnt um 20 Uhr der Brauchtumsabend in der Abtsberghalle und am Sonntag ab 14 Uhr ziehen 3500 Hästräger beim Umzug durch die Weingarten- und die Weinstraße. Zahlreiche Vereine bewirten im Narrendorf entlang der Schulstraße, das am Samstag ab 19 Uhr und am Sonntag ab 11 Uhr geöffnet hat. Das ausführliche Programm sowie Infos zum Bustransfer aus den Reblandgemeinden unter www. reblandtreffen.de.

Zum 28. Mal lädt die Narrenzunft Rebknörpli nach Fessenbach zum Rockschwoof ein. Drei Bands sorgen für beste Stimmung: Fireworks of Rock aus Freiburg spielen Klassiker der Rockmusik wie Bohemian Rhapsody oder Child in Time. Diamond Train aus Appenweier interpretieren Lieder von Whitesnake, Deep Purple, AC/ DC oder Black Sabbath. Die Rockharmonics aus Willstätt sind die diesjährigen Gewinner des Nachwuchswettbewerbs „On Stage“ und rocken mit Krachern wie Radar Love oder Stairway to heaven. Eintritt: VVK 9 Euro/AK 10 Euro. VVK: WG Fessenbach, Gasthaus Linde Fessenbach, Volksbank-Filialen ZellWeierbach und Oststadt. Infos unter www.nz-rebknoerpli.de.

Drei Stunden närrisches Programm für Jung und Alt bietet die Redoute der Althistorischen Narrenzunft, die traditionell am Wochenende vor dem Schmutzigen Donnerstag vom Nachtwächter eröffnet wird. An diesem Abend machen die Narren Gebrauch vom Recht der Narrenfreiheit und beschäftigen sich mit dem Geschehen in und um Offenburg. Auch überregionale Themen werden parodiert. Der Narr hat hier seinen großen Auftritt, denn er kann vor sehr vielen Menschen sagen, was ihm in Kultur und Politik nicht gefällt. Eintritt: VVK 10 Euro/AK 11 Euro. VVK im Bürgerbüro, Fischmarkt 2 Weitere Infos im Internet unter www.althistorische.de


Überblick

Ohne Gewähr – Änderungen sind noch kurzfristig möglich!

SamStaG, 28.1. ➜ Schlachtfest, FV Zell-Weierbach, 11.30 Uhr, Abtsbergstadion Zell-Weierbach ➜ Konzert: Offenburger JugendKantorei, 18 Uhr, Stadtkirche ➜ Jazzabend mit Martin Lampeitl, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 19 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a ➜ Konzert: Night of Stars Symphonic – Passion for Music, 20 Uhr, Oberrheinhalle, Schutterwälder Straße ➜ Kellerabend: Närrische Olympiade, Althistorische Narrenzunft, 20 Uhr, Narrenkeller, Ritterstraße 10 ➜ Fasent: Offenburger Weber Hexen, 20 Uhr, Abtsberghalle Zell-Weierbach ➜ Konzert: Nils Gessinger Band, Soul, Jazz & Funk, 21 Uhr, KiK ➜ Abtanzen mit DJane Cane, 361°, 21 Uhr, Spitalkeller, Spitalstraße SOnntaG, 29.1. ➜ Exkursion: Überwinternde Wasservögel, Schwarzwaldverein Offenburg, 13.30 Uhr, Treffpunkt: Parkplatz Aldi, CarlBlos-Straße ➜ Kostenlose Leihbücherei, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 10 – 11 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a ➜ Frühschoppen, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 10 – 12.30 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a ➜ Familien-Kunstsonntag für Familien mit Kindern ab 6 Jahren: Kunst und Spiel, 10.30 – 12.30 Uhr, Kunstschule ➜ Literaturkonzert, 25 Jahre Offenburger Ensemble, 11 Uhr, Schillersaal ➜ Filmkunst im Forum: Fenster zum Sommer, 13 Uhr, Forum Kino, Hauptstraße 111 (auch 30./31.1., 20 Uhr) ➜ Tag des Märchens – Erzählung, Musik und Figurenspiel, ab 14.30 Uhr, Museum im Ritterhaus, Ritterstraße 10 ➜ Althistorischer Tanztee, Althistorische Narrenzunft, 14.30 Uhr, Narrenkeller, Ritterstraße 10 ➜ Offenes Kunstatelier für Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre, 15 – 18 Uhr, Kunstschule ➜ Theater für Kinder ab 5 Jahren: Filipa Unterwegs, BAAL novo, 15 Uhr, Reithalle (auch 30.1., 11.30 Uhr) ➜ Klassik: Blackrose – PercussionDuo, 19 Uhr, Freie Waldorfschule, Moltkestraße 3 ➜ Konzert: Alexander Rosenbaum, 20 Uhr, Oberrheinhalle mOntaG, 30.1. ➜ Seniorentanz – beschwingter Gruppentanz, 9.30 – 10.45 Uhr, Stadtteil- und Familienzentrum Albersbösch, Altenburger Allee 8 ➜ Senioren-Gymnastik, Einwohnerge-

meinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 14 – 15 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a ➜ Gymnastik für Damen, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 15.30 – 16.30 Uhr, Jergerheim ➜ Offene Strick- und Nähwerkstatt, 15.30 –18 Uhr und 18.30 – 21 Uhr, Treff im Park, Stegermattstraße 16a ➜ Eutonie-Kurs: Sich in Achtsamkeit spüren, fmgz, 18 – 19 Uhr, Hindenburgstraße 28 ➜ Turnier-Bridge, Bridge-Club Offenburg, 19 Uhr, Burda-Sport-Club, Burdastraße 16 ➜ Kreistanz – internationale Tänze aus aller Welt, ETSV, 19.30 – 21 Uhr, Waldbachturnhalle, Vogesenstraße 6a DienStaG, 31.1. ➜ Deutsch-Türkisches Sprachcafé, 9 – 11 Uhr, Mehrgenerationenhaus, Kornstraße 3 ➜ Seminar: Selbstbewusstseinstraining für Frauen, 9.30 – 11.30 Uhr, Bildungszentrum Offenburg, Straßburger Straße 39, Info und Anmeldung unter Telefon 07 81/92 50 40 (4 Termine) ➜ Seniorentanz – Tanz Dich fit, 9.30 – 10.30 Uhr, Stadtteil- und Familienzentrum Oststadt, Grimmelshausenstraße 30 ➜ Tauschkreistreffen „Kintschmer mol ...“, Tauschkreis Ortenau, 19 – 20 Uhr, Gewerbeschule, Aufenthaltsraum, Poststraße 18 ➜ Vortrag: Wenn Nerven schmerzen, Deutsche Schmerzliga e.V., 19.30 Uhr, Weingartenstraße 34c ➜ Stammtisch, Offenburger Single-Club, 20 Uhr, Gaststätte Schaible-Stadion, Zähringer Straße 61 ➜ Vortrag: Deutsche Liebeslyrik, 20 Uhr, Raum 102/Saal, Volkshochschule ➜ Philosophisches Café, 20.30 Uhr, KiK mittwOch, 1.2. ➜ Seniorentanz, 9.30 – 10.30 Uhr, Begegnungsstätte der AWO, Wichernstraße 1a ➜ Tanzen im Sitzen, 10.30 – 11.30 Uhr, Begegnungsstätte der AWO, Wichernstraße 1a ➜ Atem holen – City-Messe, 12.15 Uhr, Hl. Kreuz-Kirche, Kreuzkirchstraße ➜ Seniorenkino: Eat, Pray, Love, 15 Uhr, Forum Kino, Hauptstraße 111 ➜ Angebot für Kinder von 6 – 12 Jahren: Offenes Kinderhaus, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 16 – 18 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a ➜ Offener Computerraum, 17 – 19 Uhr, Treff im Park, Stegermattstraße 16a ➜ Fitness-Gymnastik, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 18 – 19 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a ➜ Infoabend für Pädagogen: Die neue stadthistorische Abteilung, 19 Uhr, Museum im Ritterhaus, Ritterstraße 10 ➜ Vortrag: Bevölkerungsschutz am Beispiel des THW, 20 Uhr, Raum 102/Saal, Volkshochschule, Amand-Goegg-Straße 2

➜ Theater: Michael Kohlhaas, 20 Uhr, Oberrheinhalle (Einführungsvortrag um 19 Uhr) ➜ Treffen der Community „FreieSoftwareOG“, 20 Uhr, Gasthaus Brandeck, Zeller Straße 44 ➜ Deutsch-Französischer Stammtisch: Table Ronde, 20 Uhr, KiK, Kulturforum DOnnerStaG, 2.2. ➜ Sport: badenclassics, Internationales Hallen-Springturnier CSI, Baden-Arena (bis 5.2., ganztags) ➜ Lesewelt – Vorlesestunde, 15 Uhr, Stadtbibliothek, Kulturforum ➜ Vortrag: Gang- und Gleichgewichtsstörungen im Alter, 18 Uhr, Stadtteil- und Familienzentrum Innenstadt, Stegermattstraße 24 ➜ Salsa-Tanzkurs für Paare, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 18.30 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a (Kurs für Singles um 19.30 Uhr, Kurs für Anfänger um 20.30 Uhr) ➜ Stellen des Hexenbesens, Offenburger Hexenzunft, 19 Uhr, Rathausplatz ➜ Vortrag: Durch dick und dünn ..., fmgz, 19 Uhr, Hindenburgstraße 28 ➜ Filmgespräch: Blickpunkt Iran – Crimson Gold, 19 Uhr, Raum 102/Saal, Volkshochschule, Amand-Goegg-Straße 2 ➜ Clubabend, Square-Dance-Club, 20 Uhr, Waldbachschule, Vogesenstraße 30 FreitaG, 3.2. ➜ Kurs für Kinder von 6 – 8 Jahren: Wir knöpfen uns die Knöpfe vor, 15 Uhr, Museum im Ritterhaus, Ritterstraße 10 ➜ Comedy: Caveman, 20 Uhr, Reithalle, Kulturforum (auch 4.2.) ➜ Kellerabend: Närrische Olympiade, Althistorische Narrenzunft, 20 Uhr, Narrenkeller, Ritterstraße 10 ➜ Konzert: Hadar Noiberg Trio, Jazz, 361°, 20.30 Uhr, Spitalkeller, Spitalstraße ➜ Live-Musiktreff: Maple Cream, Acoustic Pop-Rock, 21 Uhr, KiK, Weingartentstraße 34c, Kulturforum

Kunst Bis 12. Februar Galerie im Artforum Okenstraße 57

Mitgliederausstellung Künstlerkreis Ortenau Öffnungszeiten: Fr 17 – 20 Uhr, Sa + So 14 – 17 Uhr Bis 4. März Kunstverein Offenburg-Mittelbaden Amand-Goegg-Straße 2

It‘s (not) only Malerei but I like it

Steffen Lenk Öffnungszeiten: Di, Do, Fr 13 – 17 Uhr, Mi 13 – 20 Uhr, Sa + So 11 – 17 Uhr Bis 15. April Städtische Galerie Amand-Goegg-Straße 2

Ende Neu

Adam Saks Öffnungszeiten: Di, Do, Fr 13 – 17 Uhr, Mi 13 – 20 Uhr, Sa + So 11 – 17 Uhr Bis 29. April Städtische Galerie Amand-Goegg-Straße 2

Was macht ein Paar im Pudding? Gretel Haas-Gerber Öffnungszeiten: Di, Do, Fr 13 – 17 Uhr, Mi 13 – 20 Uhr, Sa + So 11 – 17 Uhr Bis 4. Mai „Kunst kommt“ ins Paul-Gerhardt-Werk Louis-Pasteur-Straße 12

SamStaG, 4.2. ➜ Fasnacht: Offenburger Narrentag, ab 10 Uhr, Innenstadt ➜ Kunst: La Neige – Die kleine Winterakademie für Bildende Kunst, 10 – 18 Uhr, Kunstschule, Kulturforum (auch 5.2.) ➜ Edelsteintage, 11 – 18 Uhr, Oberrheinhalle (auch 5.2.) ➜ Tag der offenen Tür: Kinderkrippe Mühlbachhopser für Kinder von 1 – 3 Jahren, 11 – 17 Uhr, Am Kronenbach 6a ➜ Großes Kammerkonzert, 25 Jahre Offenburger Ensemble, 17 Uhr, Schillersaal ➜ Fasnacht: Reblandtreffen – Brauchtumsabend, 20 Uhr, Abtsberghalle ZellWeierbach ➜ Die große 20er-Jahre Party, 20 Uhr,

Malerische Kontraste Heinz Kaufmann Öffnungszeiten: täglich 9 – 18 Uhr Bis Herbst Ortenau-Klinikum Ebertplatz 12

Kunst in der Kinderklinik

Kooperationsprojekt Schule für Kranke/Kunstschule Öffnungszeiten: während der üblichen Besuchszeiten Die Städtische Galerie ist bis Samstag, 4. Februar, geschlossen.


Überblick

Ohne Gewähr – Änderungen sind noch kurzfristig möglich!

Salmen, Lange Straße 52 ➜ Tango Salon, 21 Uhr, KiK, Kulturforum ➜ Abtanzen mit DJ Pirat, 361°, 22.30 Uhr, Spitalkeller, Spitalstraße SOnntaG, 5.2. ➜ Kostenlose Leihbücherei, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 10 – 11 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a ➜ Frühschoppen, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 10 – 12.30 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a ➜ Familienführung: Die Römer in Offenburg, 11 Uhr, Museum im Ritterhaus ➜ Filmkunst im Forum: Die Haut, in der ich wohne! (OmU), 13 Uhr, Forum Kino, Hauptstraße 111 (auch 6./7.2., 20 Uhr) ➜ Fasnacht: Reblandtreffen – Großer Umzug, 14 Uhr, Zell-Weierbach ➜ Weltklassik am Klavier: Best of Beethoven – Freude schöner Götterfunken, Piano Duo, 17 Uhr, Salmen ➜ Spiritual- und Gospelkonzert, 17 Uhr, Auferstehungskirche, Hölderlinstraße 1/3 mOntaG, 6.2. ➜ Seniorentanz – beschwingter Gruppentanz, 9.30 – 10.45 Uhr, Stadtteil- und Familienzentrum Albersbösch, Altenburger Allee 8 ➜ Senioren-Gymnastik, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 14 – 15 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a ➜ Gymnastik für Damen, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 15.30 – 16.30 Uhr, Jergerheim ➜ Offene Strick- und Nähwerkstatt, 15.30 –18 Uhr und 18.30 – 21 Uhr, Treff im Park, Stegermattstraße 16a ➜ Turnier-Bridge, Bridge-Club Offenburg, 19 Uhr, DAV-Kletterzentrum, Rammersweierstraße 9 (findet auch donnerstags statt) ➜ Kreistanz – internationale Tänze aus aller Welt, ETSV, 19.30 – 21 Uhr, Waldbachturnhalle, Vogesenstraße 6a DienStaG, 7.2. ➜ Deutsch-Türkisches Sprachcafé, 9 – 11 Uhr, Mehrgenerationenhaus, Kornstraße 3 ➜ Seniorentanz – Tanz Dich fit, 9.30 – 10.30 Uhr, Stadtteil- und Familienzentrum Oststadt, Grimmelshausenstraße 30 ➜ Theatermärchen für Kinder ab 5 Jahren: Der Froschkönig, Theater mimikri, 10 und 15 Uhr, Reithalle ➜ Kurs für Kinder von 8 – 12 Jahren: Feuer und Flamme, 15 Uhr, Museum im Ritterhaus, Ritterstraße 10 ➜ Vortrag: Gesund und fit bis ins hohe Alter – der einzige Weg eines „guten“ Alterns?, 18 Uhr, Stadtteil- und Familienzentrum Innenstadt, Stegermattstraße 24

➜ Vernissage: Malerische Kontraste, 18.30 Uhr, Paul-Gerhardt-Werk, Louis-Pasteur-Straße 12 ➜ Vortrag: Angst, Angststörungen und ihre Bewältigung, fmgz, 19 Uhr, Hindenburgstraße 28 ➜ Stammtisch, Offenburger Single-Club, 20 Uhr, Gaststätte Schaible-Stadion, Zähringer Straße 61 mittwOch, 8.2. ➜ Seniorenwanderung durch den Gottswald, 8.50 Uhr, Treffpunkt: ZOB, Bussteig 5, Anmeldung bis 7.2. beim Seniorenbüro unter Telefon 07 81/82 22 22 ➜ Familienfrühstück für Familien mit Kindern im ersten Lebensjahr, 9.30 – 11 Uhr, Stadtteil- und Familienzentrum Albersbösch, Altenburger Allee 8 ➜ Seniorentanz, 9.30 – 10.30 Uhr, Begegnungsstätte der AWO, Wichernstraße 1a ➜ Tanzen im Sitzen, 10.30 – 11.30 Uhr, Begegnungsstätte der AWO, Wichernstraße 1a ➜ Atem holen – Mittagsgebet, 12.15 Uhr, Hl. Kreuz-Kirche, Kreuzkirchstraße ➜ VdK-Keglertreff, 14.30 Uhr, Eisenbahnerkeglerheim, Rammersweierstraße ➜ Wir lesen vor: Für Hund und Katz ist auch noch Platz, 15 Uhr, Kinderbibliothek ➜ Angebot für Kinder von 6 – 12 Jahren: Offenes Kinderhaus, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 16 – 18 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a ➜ Offener Computerraum, 17 – 19 Uhr, Treff im Park, Stegermattstraße 16a ➜ Fitness-Gymnastik, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 18 – 19 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a ➜ Filmgespräch: Des Hommes et des Dieux – von Menschen und Göttern, 19 Uhr, Raum 102/Saal, Volkshochschule ➜ Deutsch-Spanischer Stammtisch: Tertulia espagnola, 20 Uhr, KiK, Weingartentstraße 34c, Kulturforum ➜ Konzert: Blues Caravan, Blues-Rock, 20 Uhr, Reithalle, Kulturforum ➜ Gespräche über Gesundheit, fmgz, 20 Uhr, Hindenburgstraße 28 ➜ Vortrag: 1 000 Euro für Jeden – Freiheit, Gleichheit, Grundeinkommen, 20 Uhr, Salmen, Lange Straße 52 DOnnerStaG, 9.2. ➜ Gesundheitstag: Gesund und mobil im Alter, 9 – 16 Uhr, Seniorenbüro, Kornstraße 3 ➜ Lesewelt – Vorlesestunde, 15 Uhr, Stadtbibliothek, Kulturforum ➜ Werkstattkurs für Kinder von 9 – 11 Jahren: Landschaft neu entdecken – zeichnen und aquarellieren, 16.30 – 18 Uhr, Kunstschule, Kulturforum ➜ Salsa-Tanzkurs für Paare, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 18.30 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a

(Kurs für Singles um 19.30 Uhr, Kurs für Anfänger um 20.30 Uhr) ➜ Kommunales Kino: Das Fest, 20 Uhr, KiK, Weingartentstraße 34c, Kulturforum ➜ Clubabend, Square-Dance-Club, 20 Uhr, Waldbachschule, Vogesenstraße 30 ➜ Vortrag: Reformen, Revolutionen, Demokratie, 20 Uhr, Raum 102/Saal, Volkshochschule, Amand-Goegg-Straße 2 ➜ Theater: Bodenprobe Kasachstan, 20.30 Uhr, Le Maillon, Straßburg (auch 10. und 11.2.) ➜ Konzert: Bê Ignacio, Samba, Pop, Jazz, 361°, 20.30 Uhr, Spitalkeller FreitaG, 10.2. ➜ Vortrag: Ein drückendes Problem ..., fmgz, 19.30 Uhr, Hindenburgstraße 28 ➜ Erlebnisführung: Quo Vadis, 19.30 Uhr, Museum im Ritterhaus, Ritterstraße 10 ➜ Fasnacht: Bürgerball der Bürgervereinigung Nordwest, 19.59 Uhr, St.-FidelisSaal, Straßburger Straße 39 ➜ Rockschwoof, 20 Uhr, Reblandhalle Fessenbach ➜ Kuchiobend, Offenburger Hexenzunft, 20 Uhr, Hexekuchi, Spitalstraße ➜ Ultimative Kultparty, Althistorische Narrenzunft, 20.12 Uhr, Narrenkeller ➜ Friday Night Fever, 361°, 22.30 Uhr, Spitalkeller, Spitalstraße SamStaG, 11.2. ➜ Wochenendkurs für Jugendliche von 14 – 18 Jahren: Digitale Fotografie, 9.30 – 16 Uhr, Kunstschule, Kulturforum ➜ Disco für Jugendliche von 12 – 16 Jahren: JUDANZO, Althistorische Narrenzunft, 18 Uhr, Narrenkeller, Ritterstraße 10 ➜ Fasnacht, FSV Bühl, 19.30 Uhr, Vereinsheim, Bühl ➜ Kabarett: Der Richling Code, Matthias Richling, 20 Uhr, Oberrheinhalle ➜ Jazzkonzert, 25 Jahre Offenburger Ensemble, 20 Uhr, Salmen ➜ Kuchiobend, Offenburger Hexenzunft, 20 Uhr, Hexekuchi, Spitalstraße ➜ Fasnacht: Haxenball, Narrenzunft Buhneschäfe, 20 Uhr, Festhalle Zunsweier ➜ Fasnacht: Feuerwehrball, Freiwillige Feuerwehr Griesheim, 20 Uhr, Halle Griesheim ➜ Konzert: Deadman, Roots-Rock, 361°, 20.30 Uhr, Spitalkeller, Spitalstraße ➜ Live-Musiktreff: Paragraph 90, Rock, 21 Uhr, KiK, Weingartentstraße 34c ➜ Abtanzen mit DJ Stephan, 361°, 21 Uhr, Spitalkeller, Spitalstraße SOnntaG, 12.2. ➜ Kostenlose Leihbücherei, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 10 – 11 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a ➜ Frühschoppen, Einwohnergemeinschaft Offenburg-Hildboltsweier, 10 – 12.30 Uhr, Jergerheim, Tulpenweg 16a

➜ Familien-Kunstsonntag für Familien mit Kindern ab 6 Jahren: Figurentheater – Stabfiguren bauen und zum Leben erwecken, 10 – 13 Uhr, Kunstschule ➜ Führung: Akten, Fotos, Pergamente, 11 Uhr, Archiv, Ritterstraße 10 ➜ Familienkonzert, 25 Jahre Offenburger Ensemble, 11 Uhr, Salmen ➜ Filmkunst im Forum: Cheyenne – This must be the place (OmU), 13 Uhr, Forum Kino, Hauptstraße 111 (auch 13./14.2., 20 Uhr) ➜ Mini-Spielfest, Sportverein Zunsweier, 14 Uhr, Sporthalle Zunsweier ➜ Offenes Kunstatelier für Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre, 15 – 18 Uhr, Kunstschule ➜ Fasnacht: Redoute, Althistorische Narrenzunft, 18 Uhr, Reithalle StichwOrt Für die nächste Ausgabe des Veranstaltungskalenders am 11. Februar 2012 benötigen wir Ihre Terminmeldungen bis spätestens 3. Februar. redaktion OFFenBLatt Tel. 0781/82 23 33 Fax 07 81/82 75 82 E-Mail: sandra.schoch@offenburg.de Fotos: Stadt Offenburg, Veranstalter

Multikulturell Donnerstag, 9. Februar 20.30 Uhr Le Maillon, Straßburg

Bodenprobe Kasachstan

Das Kulturbüro Offenburg zeigt in Kooperation mit dem Straßburger Theater Le Maillon das Theaterstück „Bodenprobe Kasachstan“. Gefördert wird das Projekt vom Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau. Fünf Performer steigen über Cinema-ScopeBilder zurück in die beinahe vergessene kasachische Landschaft und begegnen ihren fernen Verwandten. So entsteht ein Theaterabend als Kasachstansimulation, in dem Menschen in russischer und deutscher Sprache die Routen der Steppe besingen: den Weg ihres Lebens, des Erdöls und der Macht. Das Stück ist sowohl Deutsch als auch Französisch übertitelt. Weitere Vorstellungen sind am Freitag, 10. Februar und Samstag, 11. Februar, jeweils um 20.30 Uhr. Eintritt Erwachsene 23 Euro, Schüler 17,50 Euro Karten sind im Bürgerbüro, Fischmarkt 2, sowie im Internet unter www. reservix.de erhältlich.


palette

Ohne Gewähr – Änderungen sind noch kurzfristig möglich!

Kabarett

Mathias Richling – Der Richling Code son in ihrem Habitus, Stimme und Gestus, sondern auch in ihren Motiven und Absichten entlarvt wird. So oft und gerne der schwäbische Menschen-Beobachter, PoliMathias Richling kommt mit seinem neuen tik-Deuter und sarkastische Wahr-Sager Programm „Der Richling Code“ in die Ober- Mathias Richling auch per TV in die deutrheinhalle. Die neue Richling-Show ist schen Wohnzimmer kommt – am liebsten ebenso zukunftsweisend wie vergangen- kommunziert er doch live auf der Bühne mit heitsbewältigend: Es geht um unser reales seinen Fans. Regie führt wie immer Autor Leben und sein virtuell vielfach verschlüs- und SWR-Moderator Günter Verdin. seltes Abbild, das sich aus vielen Daten- Eintritt: 23 Euro– 32,90 Euro Pixeln zusammensetzt. Themen findet der Kabarettist genug, sei es das Führungsper- Karten gibt es im Vorverkauf bei der sonal des Deutschland-Konzerns, das Um- Messe Offenburg-Ortenau unter Telewelt-Desaster, die Bankenkrise oder die fon 07 81/92 260 sowie im Internet unter Gentechnik ... und er bringt seine jüngsten www.messeoffenburg.de und unter Beobachtungen wie immer in literarisch www.reservix.de. anspruchsvolle Form. Gut ist die Parodie für Veranstalter: R(h)einkKultur e.V. ihn dann, wenn nicht nur die gemeinte Per- Infos unter www.mathias-richling.de Samstag, 11. Februar 20 Uhr Oberrheinhalle

MelodIen

InternatIonales Hallen-sprIngturnIer CsI

Rathaus-Glockenspiel

badenclassics

Das Repertoire des Glockenspiels besteht aus 140 Melodien. Im monatlichen Wechsel werden Volkslieder und traditionelle Lieder gespielt.

2. bis 5. Februar Do, Fr 9 – 20.30 Uhr, Sa 8.30 Uhr – 20.30 Uhr So 9 – 17 Uhr Baden-Arena

Im Februar sind folgende Stücke zu hören: täglich, 11.50 Uhr Kartoffelmann-Lied Der Winter ist ein rechter Mann täglich, 17.50 Uhr Ich bin der Dr. Eisenbart Lustig ist das Zigeunerleben samstags, 9.50 Uhr Sabinchen war ein Frauenzimmer Bohneburger Narrenmarsch Infos unter www.offenburg.de/glockenspiel

Wenn die Top-Springreiter aus aller Welt zum fünften Mal in Folge in Offenburg zu den badenclassics antreten, sind vier Tage lang spannender Spitzensport und bunte Unterhaltung geboten. Das Springsportevent hat in den ersten vier Jahren die Erwartungen weit übertroffen und reiht sich mühelos ein in die Liga der attraktiven Hallenreit-Turniere Europas. Über 100 internationale Reiter werden in den 19 ausgeschriebenen Prüfungen auf 2-SterneNiveau am Start sein: Olympiasieger, Nationenpreis-Champions, Welt- und Europameister sowie vielversprechende Nach-

wuchstalente. Das Rahmenprogramm wird von den Voltigierern gestaltet – die Pferdeakrobaten werden auch dieses Jahr mit ihrem spektakulären „Tanz“ auf dem galoppoierenden Pferdverzaubern. Außerdem erwartet die Besucher eine Einkaufs- und Flaniermeile sowie badenclassics-Partys am Freitag und Samstag. Eintritt 5 Euro – 20 Euro Infos unter www.baden-classics.de

Museum im Ritterhaus

Stadtbibliothek Offenburg

Volkshochschule Offenburg

Kunstschule Offenburg

Musikschule Offenburg/Ortenau

Rittterstraße 10 77652 Offenburg Telefon 07 81/82 22 55 www.museum-offenburg.de Geöffnet: Di–So 10–17 Uhr

Weingartenstraße 32/34 77654 Offenburg Telefon 07 81/82 27 11

Weingartenstraße 34b 77654 Offenburg Telefon 07 81/9364-200 www.vhs-offenburg.de

Amand-Goegg-Str. 2/Kulturforum Geöffnet: Di, Do, Fr 13–17 Uhr Mi 13–20 Uhr, Sa + So 11–17 Uhr

Öffnungszeiten: Di – Fr 11 –19 Uhr, Sa 10 –13 Uhr (montags geschlossen)

Weingartenstraße 34 b 77654 Offenburg Telefon 07 81/9364-300 www.kunstschule-offenburg.de Öffnungszeiten des i-punkt Kulturforum: Mo– Fr 9 –13 Uhr, Mo – Do 14 –17 Uhr

Weingartenstraße 34b 77654 Offenburg Telefon 0781/9364-100 www.musikschule-offenburgortenau.de Öffnungszeiten des i-punkt Kulturforum: Mo–Fr 9–13 Uhr, Mo–Do 14–17 Uhr

Städtische Galerie

Öffnungszeiten des i-punkt Kulturforum: Mo–Fr 9–13 Uhr, Mo–Do 14–17 Uhr


28.1.2012 11 Amtlicher Teil

Öffentliche Bekanntmachungen und Ausschreibungen Stellenausschreibung Die Stadt Offenburg sucht für den Fachbereich Bürgerservice und Soziales zum 1. April 2012 eine/n teilzeitbeschäftigte/n (derzeit 19,5 Wochenstunden) Verwaltungsfachangestellte/n zur Verstärkung des Teams Gewerbe, Sicherheit und Ordnung der Abteilung Zentrales Bürgerbüro. Ihre wesentlichen Aufgaben sind: • Erstinformationsgespräche/Beratungen von internen und externen Frage­ stellern und Klienten – insbesondere im Bereich der Obdachlosenhilfe • Kontrollen im Außendienst innerhalb und außerhalb der Kernarbeitszeiten • Datenerfassung und ­verarbeitung in diversen Anwenderprogrammen • Erstellung von Gebührenbescheiden, Einnahme­ und Ausgabeerfassung, Nebenkostenabrechnungen Die Stelle erfordert einen bedarfsorientierten Arbeitseinsatz und orientiert sich hauptsächlich an den maßgeblichen Öffnungszeiten. W erwarten von Ihnen: • eine abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte/r oder eine vergleichbare Ausbildung mit mehrjähriger Verwaltungserfahrung • Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil • gute Kunden­ und Dienstleistungsorientierung • ein hohes Maß an interkultureller und sozialer Kompetenz sowie Kommunikationsfähigkeit • fundierte EDV­Kenntnisse (MS­Office­Produkte, SAP u.a.) • eine selbstständige, eigenverantwortliche und teamorientierte Arbeitsweise • Einfühlungs­ und Durchsetzungsvermögen Wir bieten Ihnen: • eine interessante, verantwortungsvolle und teamorientierte Tätigkeit • interne und externe Fortbildungen • eine unbefristete Beschäftigung nach den Bestimmungen des Tarif­ vertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) unter Eingruppierung in Entgeltgruppe 6.

Meldung von Gifiz- und Burgerwaldsee als Badegewässer Laut Badegewässerverordnung des Landes Baden­Württemberg vom 16. Januar 2008 (BadegVO) müs­ sen Seen als Badegewässer be­ stimmt und angemeldet werden. Die BadegVO fordert zudem aus­ drücklich die Beteiligung der Öf­ fentlichkeit. Entsprechend infor­ miert die städtische Abteilung Grünflächen und Umweltschutz: „Alle Badegewässer werden EU­ weit in den Sommermonaten regel­ mäßig auf ihre Wasserqualität un­ tersucht. In Offenburg erfolgt dies durch das Gesundheitsamt des Or­ tenaukreises. Am Anfang des Jahres ist jeweils die Liste der zu untersu­ chenden Gewässer festzulegen. Die Stadtverwaltung beabsich­ tigt, den Gifiz­ und Burgerwaldsee 2012 wieder als Badegewässer nach der Badegewässerverordnung an das Landesgesundheitsamt zu mel­ den. Die Meldung muss bis spätes­

tens Ende Februar eines jeden Jah­ res beim Landesgesundheitsamt erneut erfolgen, damit hygienische und chemisch­physikalische Un­ tersuchungen des Badegewässers durch die zuständigen Behörden geplant und durchgeführt werden können. Die Ergebnisse dieser Un­ tersuchungen werden zeitnah be­ kanntgemacht. Die Bürger können sich bei der Meldung von Seen als Badegewäs­ ser, die auf den Gemarkungen der Stadt Offenburg liegen, in Form von Vorschlägen, Bemerkungen und Beschwerden beteiligen und diese bis spätestens 17. Februar 2012 an das Technische Rathaus, Abteilung Grünflächen und Um­ weltschutz, Gerhard Schöler, Wil­ helmstraße 12, 77654 Offenburg, richten. Telefon: 07 81/ 82­23 26, E­Mail: gerhard.schoeler@offen­ burg.de.“

Die Stadt Offenburg setzt sich für die berufliche Gleichstellung ein und be­ grüßt ausdrücklich die Bewerbung qualifizierter Frauen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Sind Sie interessiert? Dann übersenden Sie bitte bis spätestens 18. Februar 2012 Ihre aussage­ kräftigen Bewerbungsunterlagen an die Stadt Offenburg, Fachbereich Zentra­ le Dienste, Abteilung Personalservice, Postfach 24 50, 77614 Offenburg.

Bauen und Wohnen in Offenburg

Weitere Informationen erhalten Sie vom zuständigen Abteilungsleiter Boris Klatt unter der Rufnummer 07 81/ 82­22 20. Informationen zur Stadt Offenburg finden Sie im Internet unter www.offenburg.de.

Abwassergebühr Abfallgebühr Die Stadtenwässerung Offenburg informiert zur Einführung der ge­ splitteten Abwassergebühr. Reno Beathalter vom Abwasserzweck­ verband Offenburg (AZV) wird in Informationsveranstaltungen Hin­ tergründe und Verfahren erläu­ tern. Nach seinem Vortrag besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Die Veranstaltungen beginnen je­ weils um 19 Uhr. Die Termine der kommenden Woche: Bohlsbach, Griesheim, Windschläg: Dienstag, 31. Januar Gottswaldhalle Griesheim Elgersweier, Zunsweier: Donnerstag, 2. Februar Festhalle Zunsweier

Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Ortenaukreis verschickt derzeit die Abfallgebührenbescheide. Wer seine Abfalltonne in eine kleinere oder größere umtauschen möchte, kann seinen Änderungs­ wunsch dem Eigenbetrieb Abfall­ wirtschaft per Fax (07 81/805­ 12 13), E­Mail (abfallwirtschaft@ ortenaukreis.e), über die Internet­ seite (www.abfallwirtschaft­orten­ aukreis.de) oder über die Postan­ schrift (Badstraße 20, 77652 Offenburg) mitteilen. Aufgrund einer Vielzahl telefonischer Rück­ fragen kann es erfahrungsgemäß zu Überlastungen kommen. Der Betrieb bittet die Bürger daher um ein wenig Geduld.

Für kleine und große Lebens(t)räume ...

Solide im Bau. Stark im Service. Sicherheit und Verlässlichkeit beim Bauen und Wohnen in Offenburg Franz-Ludwig-Mersy-Str. 5 · D-77654 Offenburg · Tel. 0781 9326610 E-Mail: kontakt@stadtbau.de · Mehr Infos im Web:www.stadtbau.de


12 28.1.2012 Amtlicher Teil

Öffentliche Bekanntmachungen und Ausschreibungen Stellenausschreibung Die Stadt Offenburg sucht für den Fachbereich Kultur zum nächstmöglichen Zeitpunkt zunächst für die Dauer von zwei Jahren eine/n teilzeitbeschäftigte/n Mitarbeiter/in für den Bereich Museumspädagogik in der Abteilung Archiv / Museum. Ihre wesentlichen Aufgaben sind: • die Unterstützung des/r hauptamtlichen Museumspädagogen/in • die kundenorientierte Nutzerberatung, d. h. persönliche und fernmündliche Auskunftserteilung, Terminvermittlung usw. in enger Abstimmung mit dem/r Museumspädagogen/in • die Abrechnung von Honoraren und Führungsgebühren • die Pflege der Adressverteiler, die Materialbeschaffung sowie die Betreuung der museumspädagogischen Räumlichkeiten Die Aufgaben erfordern einen bedarfsorientierten Arbeitseinsatz, z. B. Arbeit an Wochenenden und in den Abendstunden. Wir erwarten von Ihnen: • eine abgeschlossene Verwaltungsausbildung oder eine vergleichbare Ausbildung mit Berufserfahrung in einem der Bereiche Tourismus, Museum, Galerie, Veranstaltungen o. ä. • mehrjährige praktische Erfahrungen in der kulturellen Vermittlungsarbeit, idealerweise in einem Museum oder einer vergleichbaren Institution • Kenntnisse über die Offenburger Stadt- und/oder Kulturgeschichte

Auch ! als A BO

für

Jetzt auf Sparkurs fahren! Mit der TGO-Jahreskarte!

GO -rte T e i D reska Jah ationen

m Infor r Telefon 6 43 unte 05 - 9

07

81 / 8

12 Kalendermonate Bus und Bahn fahren aber nur den Preis von 10 Monatskarten bezahlen – und das bei voller Übertragbarkeit! Einmal bezahlen und 12 Monatsabschnitte erhalten – Sie führen also immer nur den jeweils gültigen Monatsteilabschnitt mit sich. Erhältlich an allen größeren Fahrkartenverkaufsstellen!"

• sicherer Umgang mit den MS-Office-Programmen • soziale Kompetenzen wie Kommunikationsstärke, Team- und Konfliktfähigkeit sowie organisatorische Fähigkeiten • ein freundliches, sicheres und gepflegtes Auftreten sowie möglichst französische und englische Sprachkenntnisse Wir bieten Ihnen: • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit • fachliche Einarbeitung und Beratung sowie interne/externe Fortbildungen • eine zunächst befristete Beschäftigung nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD) mit einer regelmäßigen Arbeitszeit von durchschnittlich 19,5 Wochenstunden, die sich überwiegend auf die Nachmittagsstunden verteilt Sind Sie interessiert? Dann übersenden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens 24. Februar 2012 mit dem Stichwort „Mitarbeiter/in Archiv / Museum“ an die Stadt Offenburg, Fachbereich Zentrale Dienste, Abteilung Personalservice, Postfach 24 50, 77614 Offenburg. Weitere Informationen erhalten Sie vom zuständigen Abteilungsleiter Dr. Wolfgang M. Gall unter der Rufnummer 07 81/82-25 57.

Stellenausschreibung Die Stadt Offenburg sucht für den Fachbereich Kultur zum nächstmöglichen Zeitpunkt zunächst für die Dauer von zwei Jahren eine/n teilzeitbeschäftigte/n Museumspädagogen/in in der Abteilung Archiv / Museum. Ihre wesentlichen Aufgaben sind: • die konzeptionelle und didaktische Weiterentwicklung der bislang organisatorisch getrennten Bereiche Museumspädagogik (Museum, Städtische Galerie, Archiv) und Stadtführungen • die Organisation der fachlichen und pädagogischen Aus- und Weiterbildung der auf Honorarbasis tätigen Museumspädagogen und Stadtführer, die Auswahl und Anleitung neuer Honorarkräfte sowie die Begleitung der Teamentwicklungsprozesse • die Kommunikation mit den ständigen Nutzern sowie die Erschließung neuer Zielgruppen • die Erstellung von Informations- und Werbebroschüren, Flyern und anderen pädagogischen Materialien • die Beratung der Kunden, ggf. mit Terminvermittlung, sowie die Budgetkontrolle Die Aufgaben erfordern einen bedarfsorientierten Arbeitseinsatz, z. B. Arbeit an Wochenenden und in den Abendstunden. Wir erwarten von Ihnen: • ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Geisteswissenschaften, bevorzugt Geschichte und/oder Kunstgeschichte • mehrjährige praktische Erfahrung in der kulturellen Vermittlungsarbeit, idealerweise in einem Museum oder einer vergleichbaren Institution • möglichst eine museumspädagogische Zusatzqualifikation • eine selbstständige strukturierte Arbeitsweise, gute organisatorische Fähigkeiten sowie innovatives und kreatives Denken • soziale Kompetenzen wie Kommunikationsstärke, Team- und Konfliktfähigkeit • ein freundliches, sicheres und gepflegtes Auftreten sowie möglichst französische und englische Sprachkenntnisse Wir bieten Ihnen: • eine interessante, anspruchs- und verantwortungsvolle Tätigkeit • fachliche Einarbeitung und Beratung sowie interne/externe Fortbildungen • eine zunächst befristete Beschäftigung nach den Bestimmungen des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD) mit einer regelmäßigen Arbeitszeit von durchschnittlich 19,5 Wochenstunden Sind Sie interessiert? Dann übersenden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens 24. Februar 2012 mit dem Stichwort „Museumspädagoge/in“ an die Stadt Offenburg, Fachbereich Zentrale Dienste, Abteilung Personalservice, Postfach 24 50, 77614 Offenburg. Weitere Informationen erhalten Sie vom zuständigen Abteilungsleiter Dr. Wolfgang M. Gall unter der Rufnummer 07 81/82-25 57. Informationen zur Stadt Offenburg finden Sie im Internet unter www.offenburg.de.


Marktplatz im

Äpfel aus der Region, verschiedene Sorten je kg 1,00 €

t man ! h e i s a D ht hat c a m e g wer`s

Putze

Tapeten

Seit Donnerstag, 26. Januar 2012 sind wir wieder gerne für Sie da! Angebot bis Samstag 04.02.2012

Malergeschäft & Farbenhaus

Schimmelsanierung

Wir sind gestärkt und erholt!

Körner

Bautrocknung

Mo.– Fr. 10.00–18.00 Uhr • Sa.10.00–14.00Uhr

Wärmedämm-Verbundsysteme

– wo Wohnen wenig kostet ! Prinz-Eugen-Str. 4•77654 Offenburg 07 81/ 93 42 31

Moderne Fassaden u. Raumgestaltung Decorative Innenraumgestaltung

Afög-Gebrauchtmöbelmarkt

www.maler-koerner.de

28.1.2012 13

Willstätt Tel: 07852-7431 Offenburg Tel: 0781-9266885

www.graffitientfernung-offenburg.de

Winter-Schluss-Verkauf

%

%

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Zahn-/Altgold und Münzen, Ringe, Ketten, Silber, Besteck (auch versilbert)

sofort gegen Bargeld!

Stellenangebot

TENNISCLUB BOHLSBACH sucht ab April für Frühjahr/SommerSaison 2012 eine/n erfahrene/n

Wirt / Wirtin

für Clubhausgastronomie Bewerber setzen sich bitte mit Christian Seeger, in Verbindung.

✆ 01 60 / 97 87 59 39

Tennisclub BW Bohlsbach Festhallenstraße, 77652 OG-Bohlsbach

Das Lernstudio Barbarossa bietet bundesweit Weiterbildung für Familien und Unternehmen. Von Nachhilfe, Prüfungsvorbereitung und Sprach- bis hin zu Computerkursen. Sie schätzen den persönlichen Kontakt zum Kunden und die Beratung von Mensch zu Mensch. Dann sollten Sie uns bei unserer Arbeit unterstützen.

Wir suchen Unterstützung für unser Team in

Offenburg

als Bürokraft (nachmittags) in Teilzeit Sie sind zuständig für Kundenpflege und Kundenakquise, Auswahl und Einsatz von Lehrkräften sowie die Koordination des Tagesgeschehens.

Bewerbungen schriftlich oder digital an: Lernstudio Barbarossa • Frau Tylkowski Hauptstr. 81 • 77652 Offenburg i.tylkowski@lernstudio-barbarossa.de

Winterkoll ek stark reduzi tion ert

%

Anzeigenservice: Barbara Wagner bwagner@kd-medienverlag.de

Tel. 07 81 / 95 50 - 45 Fax 07 81/ 95 50 - 545


Marktplatz im

14 28.1.2012 unterricht

Starter-Wochen bei renault: VoM 1. Januar bis 29. Februar 2012

Werkstatt Ihres Vertrauens

Hagelschaden-

Seit über 30 Jahren

instandsetzung für alle Fabrikate. Direktabwicklung ihrer Versicherung (Ersatzfahrzeug wird kostenlos gestellt).

Ölwechsel

e.K.

Heinrich-Hertz-Straße 30, 77656 Offenburg, Telefon 07 81 / 5 35 02

ab *

Nach einem Unfall – Wer kann helfen? * Zzgl. Material und Öl

Nachhilfelehrer für zu Hause

• Unfallinstandsetzung an allen PKW & LKW

Alle Fächer,alle Klassen!

Kostenloser sicherheits-checK Zu Ihrer SIcherheIt prüfen wIr den ZuStand Ihrer: • Bremsen • stossdämpfer • reifen

• Karosseriearbeiten

0781 - 939 993 92 07641- 934 999 5

Effekti Nachhilfe

• Lackierarbeiten

www.effektiv-nachhilfe.de

Der Profi in Sachen Auto

renault service

Günter Ruder e. K. Heinrich-Hertz-Straße 30 77656 Offenburg Telefon 07 81 / 5 35 02 www.guenter-ruder.de info@guenter-ruder.de

Gleich informieren, Mo.- Fr. 9 - 12, 14 - 17 Uhr Offenburg, Schuttergasse 3, 0781 / 2 27 55

Sonderthemen

����� ����� ���� Okenstraße 109 77652 Offenburg Tel. 0781/92425-0 www.Autohaus-Herm.de RENAULT SERVICE: KOMPETENZ & QUALITÄT ZUM GÜNSTIGEN PREIS

Bauen & Wohnen am 18. Februar 2012 Anzeigenschluss 14.02.2012

���������������� � ������� ���������� �������� ����������������������������� �������������� ��� ������� �������������������

Immobilien am 25. Februar 2012 Anzeigenschluss 21.02.2012

�������� �� �� ����

��������������� ������ �� ��������������������������

Mehr erleben!

gale

rie-o

rtena

u.de

02/12

■ Newsletter

wo läuft? Dann holen Sie sich

Das lesen Sie hier. Außerdem:

Abonnieren Sie unseren kosten-

jetzt galerie:ortenau. Jeden

Hörproben, Videos und Kalen-

losen Online-Newsletter auf

Monat. Kostenlos!

der mit Ticketverkauf

www.galerie-ortenau.de

Nie wieder was verpassen!

Laith Al-Deen: Karlsruhe freut sich auf die Samt-Stimme, S. 6

at:(24

Wie war die Veranstaltung?

Blues Caravan: Blues-Rock in Offenburg, S. 9

Euro-Dance-Festival: Der Europa-Park tanzt, S. 41

t3154766

ortenau.de www.galerie-ortenau.de

24057056

198.indd

1

Dokume

documen

nt: 00 1_ti

tel.pd

f;Seit

Wollen Sie wissen, was wann

Dieter Hildebrandt: Kabarettist im Interview, S. 4

1.58 x 316.58 mm);Pl

■ Website

e: 1;Fo rm

■ Magazin

ate: Vo llfa

rbe;Da

tum:

w w w.


Sonderthema

„IMMOBILIEN“

Haus- und Wohnungskauf ist Vertrauenssache!

Immobilien Vermittlung Beratungen Wohnungen, Privathäuser, gewerbliche Objekte, Hotels u. Gasthöfe gesucht für vorgemerkte Kunden Dipl.-Volkswirtin + Baubiologin Elisabeth Herrscher

Ortenberger Str. 2 (Zähringer Brücke), Offenburg, Tel. 0781/33630, Fax 33638

www.herrscher-immobilien.de

Ihre Hausverwaltung in der Ortenau Zwei schöne Räume in grosser, heller Praxis in bester Lage Offenburgs (Zentrum) an Logopädin o.ä. zu vermieten. Tel. 0162-85 19 385

Stadthaus mit Stadthaus mit

nur 4 Wohnungen nur 4 Wohnungen

Tel: 07 81/ 9 32 21 80 www.phoenix-immobilien.net

INFO ! INFO ! INFO ! Für alle Sachverständigenfragen rund um die Immobilie stehen wir jeden

OFFENBURG, OFFENBURG, GaswERkstR. GASWERKSTR.99

1. Mittwoch im Monat von 18,00 – 20.00 Uhr zur unverbindlichen Info/Beratung in unserem Haus in Offenburg, Franz-Volk-Straße 13 a, zur Verfügung. Z.B. Infos über ETW-Wertberechnungen / Hausschätzungen / Ertragswertberechnung bei Mietshäusern / Wertansatz Wohnrecht/Leibgeding / Richtwerte für Gleichstellungsgelder etc. Fon 07 81/ 7 40 37 Fax 07 81/ 7 08 40 e-mail: Robert.Renz@t-online.de www.finazsozietaet-in-der-ortenau.de

Immobilien Wohnungsbeispiele:

3-Zimmer-Wohnung, 236.900,–E€ 3-Zimmer-Wohnung, 95 98 m22 Wohnfläche, Wohnfläche, 235.500,– 4-Zimmer-Wohnung, 109 m22 Wohnfläche, Wohnfläche, 257.200,– 4-Zimmer-Wohnung, 257.200,–E€

Herrliche Wohnungen in zentraler Wohnlage, nur wenige Gehminunten in die Fußgängerzone, gut geschnittene Grundrisse, KfW 70 Effizienz (EnEV 209 – 30%), Fußbodenheizung, Parkettböden, thermische Solaranlage zur Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstützung.

TreuBau Freiburg AG

0761.1522850 oder 0172.7679948 www.treubau-ag.de mkuehbauch@treubau-ag.de

sind Vertrauenssache

Für unsere Kunden suchen wir: ETW Fantastisch gr. 4,5 Zi. Terrassen ca.180m² Wfl, Rebland, renoviert, Aufzug, 4-8 Mehrfam.-Haus 5inEtage, S/W-Terrasse mit Garage der Ortenau für Kapitalanleger. 298.000,00 Euromit jeweils Zweifam.-Haus

3-4 Zimmer für Familie zu mieten Filetgrundstück in bester Lage OG-Ost in OG, Rebland und Umgebung. EFH ca. 260 m² Wfl., ca. 1.830 m² GST, 3-4 Anbau Zimmergeeignet. ETW in OG, zum 495.000,00 Euro Rebland und Umgebung für Eigennutzer.

sabine modlich immobilien sabine tel +49modlich (0) 781 -immobilien 970 28 64 tel +49 (0) 781 - 970 28 64 www.modlich-immobilien.de www.modlich-immobilien.de


Sonderthema

„IMMOBILIEN“

Haus- und Wohnungskauf ist Vertrauenssache!

hausund

Immobilien

Sonntag 29.01.12 offene Besichtigung

von 12 - 15 Uhr Einfamilienhaus in Durbach, Klingelbergerstraße 6

Tel. 0781-91 90 891

www.hausundso.de


Offenblatt 03 2012