Issuu on Google+

122. JAHRGANG

FREITAG, 25. JUNI 2010

NR. 25

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Hohenems

Samstag, 26. Juni, ab 14 Uhr

Österreichpremiere Beach Wrestling

Die Laienbühne Hohenems präsentiert die turbulente Verwechslungskomödie „Hier liegen Sie richtig“ von Marc Camoletti. (Weitere Termine: 26., 27. und 30. Juni, 2., 3., 4. und 9. Juli ) Freitag, 25. Juni, 20 Uhr, Arbeitervereinsheim (Im Wingat 3)

Götzis Man mag’s nicht glauben, aber der Sommer soll nun doch zurückkehren. Das naturnahe Götzner Familienfreibad „Schwimmbad in der Riebe“ ist gerüstet und lädt ein für die bevorstehenden Sommertage und bietet Erholung und Spaß für Jung und Alt. Schwimmbad in der Riebe Täglich geöffnet von 9 bis 20 Uhr

Altach Die Pfarre Altach lädt zur Firmung und zum Pfarrfest ein.

Mäder Am Samstag geht am Vorplatz der Hauptschule die Post ab. Der URC Mäder lädt alle Einwohner von Mäder und der Kummenbergregion zu hochklassigen, spannenden Kämpfen und einer tollen BeachParty ein. Für Verpflegung und Unterhaltung ist bestens gesorgt, Eintritt frei. Das angesagte schöne Wetter am Wochenende ist ein Grund

mehr zum Vorbeikommen und Feiern! BeachWrestling ist eine Fun-Sportart mit sehr einfachen Regeln, mitmachen kann jeder gut trainierte Sportler der seine Kräfte einmal im Ring messen möchte. Österreichpremiere Beach Wrestling – Action, Fun & Beachparty, 26. Juni, ab 14.00 Uhr, Vorplatz HS Mäder. Nähere Infos unter www.urc-maeder.at.

Samstag, 26. Juni Pfarrkirche, 18.30 Uhr

Koblach Die Faschingsgilde Schollasteacher lädt ein zur Narrenolympiade. Samstag, 26. Juni, ab 14 Uhr, Parkplatz beim Gilde- und Schützenheim


AKTIV S MMER

2010

Das Hohenemser SommerferienProgramm für Kinder Anmeldungen vom 28. Juni bis 8. Juli Mo – Do vormittags von 8 – 12 Uhr, Tel.: 7101-1211 oder 7101-1212

KUNTERBUNT

Aktivsommer 9. – 27. August Auszug aus dem Programm Di 17. – Fr 20. August – Erlebnisprogramm

WIKINGER

Rette sich wer kann, die Wikinger kommen! in der VS-Herrenried Mi 11. – Fr 13. August – Kinder Künstler Kurse

Juan Miro macht Urlaub . . .

NEUE , MEDIEN SPORT…

Badminton, Schach, Wasserrettung, Kochlöffelbande, Miss Marple, Töpfern Misce fiat unguentum, Krimskrams, u.v.m. Freitag 27. August –Schlossplatz

Kinderfest Kinderflohmarkt Postenlauf www.hohenems.at Gefördert von der Stadt Hohenems und dem Land Vorarlberg


Inhalt 25. Juni 2010

Gemeindeblatt Nr.25

Allgemein

Seite 2

Hohenems

Seite 7

Götzis

Seite 17

Altach

Seite 30

Koblach

Seite 37

Mäder

Seite 40

Anzeigen

Seite 44

Kleinanzeigen

Seite 85

Impressum Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, redaktion@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1131; redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt GmbH, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 40 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: URC Mäder

Kalender 26. Woche Sonnen-Aufgang 5.25 Uhr Sonnen-Untergang 21.23 Uhr

Editorial Beach Wrestling Turnier Mit dem ersten Beach Wrestling Turnier Österreichs möchten wir am Samstag, dem 26. Juni 2010, den Ringsport in Mäder einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Mit dem angesagten schönen Wetter am Wochenende und umfangreichen Vorbereitungen ist die Basis für ein tolles Sportfest gelegt. Aufgrund der einfachen Regeln ist es für jeden gut trainierten Sportler (Mann oder Frau) möglich aktiv dabei zu sein und seine Kräfte im Ring zu messen. Notwendig sind körperliche Fitness, Sportkleidung (Badehose, kurze Hose, Top) und etwas Mut zum mitmachen. Anmeldungen sind bis zum Beginn der Abwage (11 Uhr) möglich, genauere Infos unter www.urc-maeder.at. Neben den Sportlern heißen wir natürlich auch alle Zuschauer und Fans herzlich willkommen. Für Verpflegung und Unterhaltung (Hüpfburg, Beach-Party) ist bestens gesorgt, der Eintritt ist frei. Mit dieser Veranstaltung startet der URC Mäder ein Programm um den Ringsport und den Verein einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Im Herbst werden dann mit Herz-Kreislauftraining für Erwachsene, Allgemeinem Koordinations- und Bewegungstraining sowie Kampfspielen zum Aggressionsabbau bei Kindern und Jugendlichen und einem Ugotchi-Projekt weitere neue Initiativen gestartet. Wir freuen uns auf Ihr Kommen am Samstag und ein paar schöne Stunden mit tollem Sport und guter Unterhaltung. Martin Klien, Obmann URC Mäder

A Montag, 28. 6. Irenäus, Eckhart, Diethild, Haimo A Dienstag, 29. 6. Peter u. Paul, Judith, Salome, Beate A Mittwoch, 30. 6. Otto v. B., Ehrentraud, Hll. Erzmärtyrer S Donnerstag, 1. 7. Theobald, Esther, Simeon, Dieter S Freitag, 2. 7. Mariä Heimsuchung; Otto, Herwig D Samstag, 3. 7. Thomas Ap., Anatol, Elgar, Leo D Sonntag, 4. 7. Ulrich, Elisabeth, Berta, Bernold, Odo

Das Wetter Sonnig und sommerlich warm Der Donnerstag bringt viel Sonnenschein. Im Tagesverlauf entstehen einige Quellwolken, die sich am Abend wieder auflösen. Es bleibt trocken und mit Höchstwerten um 24 Grad wird es wärmer als zuletzt. Freitag bis Sonntag scheint oft die Sonne bei meist lockeren Wolken. Die Temperaturen erreichen mit rund 28 Grad sommerliches Niveau. Über den Bergen kann es nachmittags ganz vereinzelt kurze Schauer oder Gewitter geben.

Der Mond Zunehmender Mond, über sich gehend. Am 26. Juni Vollmond, ab 27. Juni abnehmender Mond. 25. und 26. Juni: Übungen/Massagen zur Regeneration und Kräftigung. 27. Juni bis 1. Juli: Übungen/Massagen zum Entspannen und Entgiften. 27. und 28. Juni: günstiger Zeitpunkt für Haut- und Nagelpflege und zur Haarentfernung.

.


.

Allgemein Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Mittwoch, 30. Juni 2010 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303

Samstag, 26. Juni 2010 und Sonntag, 27. Juni 2010 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076

Donnerstag, 1. Juli 2010 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785

Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 26. Juni 2010, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 27. Juni 2010, um 7.00 Uhr Dr. Norbert Mayer Ordination: Götzis, Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 41 (1. Stock), Tel. 05523 51122 oder Privat 0664 4524555 Sonntag, 27. Juni 2010, um 7.00 Uhr, bis Montag, 28. Juni 2010, um 7.00 Uhr MR Dr. Wilfried Müller Ordination: Götzis, Bahnhofstraße 57, Tel. 05523 62246

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 24. Juni 2010 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Telefon 05523 58308 Freitag, 25. Juni 2010 Dr. Roland Kopf Altach, Telefon 05576 74110 oder 74374 Montag, 28. Juni 2010 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571 Dienstag, 29. Juni 2010 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027

Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr.

Mittwoch, 30. Juni 2010 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895 oder 0664 2048690

Werktagsbereitschaftsdienst

Donnerstag, 1. Juli 2010 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001

Hohenems Der Dienst beginnt am Morgen um 7.00 Uhr und endet am Folgetag um 7.00 Uhr. Bei Nichterreichbarkeit ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeiten erreichen Sie in dringenden Fällen: Freitag, 25. Juni 2010 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 13 Tel. 05576 73303 Montag, 28. Juni 2010 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Dienstag, 29. Juni 2010 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368

Ordination geschlossen: Dr. Dietmar Koch Dr. Norbert Mayer

bis 25. Juni 2010 von 30. Juni bis 9. Juli 2010

Zahnärztliche Notdienste Hohenems Samstag, 26. Juni 2010 und Sonntag, 27. Juni 2010 Dr. August Mätzler Dornbirn, Schillerstraße 10a Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.


Allgemein

25. Juni 2010

Bezirk Feldkirch

Sichere Gemeinden

Samstag, 26. Juni 2010 und Sonntag, 27. Juni 2010 Dr. Walter Benkeser Götzis, St.-Ulrich-Straße 29

Erlebniswochenenden für Familien

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 26. Juni 2010, 8.00 Uhr bis Montag, 28. Juni 2010, 8.00 Uhr: Nibelungen-Apotheke, Hohenems Marien-Apotheke, Rankweil

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

3

Und es funktioniert doch: Gemeinsames Wandern macht ganz besonders Kindern Spaß! Im Rahmen eines Erlebniswochenendes mit Übernachtung auf einer Alpenvereinshütte erfahren Familien, wie vielseitig Naturerlebnis sein kann. Den Kindern wird bei spannenden Spielen und SpurensucheWanderungen die Natur näher gebracht, während die Erwachsenen von Fachleuten auf die alpinen Gefahren aufmerksam gemacht werden und Erste-Hilfe-Maßnahmen erlernen. Die von Bergführern, Wanderführern und Bergrettern geführten Touren sind für interessierte Eltern, Großeltern und Kinder ab fünf Jahren. Mit Familienpass oder Mitgliedskarte Familienverband ist der Teilnehmerbeitrag ermäßigt und beträgt pro Erwachsenem u 50,– (ohne Ermäßigung u 80,–). Kinder zahlen keinen Beitrag. Preis inkl. Übernachtung!

Termine: 3./4. Juli, Freschenhaus, Laternsertal (Infoabend: 1. Juli, Bludenz) 3./4. Juli, Firsthütte, Firstgebiet (Infoabend: 1. Juli, Bregenz) 10./11. Juli, Heinrich-Hueter-Hütte, Rätikon (Infoabend: 8. Juli, Feldkirch) 25./26. September, Biberacher Hütte, Bregenzerwald (Infoabend: 23. September, Dornbirn) 2./3. Oktober, Frassenhütte, Muttersberg (Infoabend: 30. September, Hohenems) Die Erlebniswochenenden finden in Zusammenarbeit mit den Projektpartnern Bergführerverband, Wanderführer, Bergrettung, Alpenverein, Land Vorarlberg, Kinder in die Mitte, Vorarlberger Familienpass und Vorarlberger Familienverband statt.

Mehr Informationen und Anmeldung: Initiative Sichere Gemeinden, www.sicheregemeinden.at, Tel. 05572 54343-0

Sonntag, 27. Juni 2010, von 8.00 bis 12.00 Uhr: KPV Altach, Tel. 0699 11818387

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

.


.

Allgemein

25. Juni 2010

Garten

Ausgesuchte Kräuter von O bis Z Oregano Aussaat und Pflege: auf der Fensterbank vorziehen, im Mai in den Garten und zwar an eine sehr sonnige und warme Stelle setzen. Mit Winterschutz überlebt Oregano mehrere Jahre. Passt gut zu Kalb-, Lamm- und Schweinefleisch, Fisch, Schafkäse, Tomatensuppen und -soßen, Würste, Eintopfgerichte, Möhren, Gurken, Spagettisoßen, Gemüse, Eierspeisen und Pizza.

Petersilie Aussaat und Pflege: schon ab März in nahrhafter Erde im Freiland aussäen. Keimt sehr langsam. Nur alle paar Jahre am selben Standort setzen. Liebt es trocken-warm und verträgt sich mit allen anderen Kräutern. Diese Vitamin-C-Bombe schmeckt zu allen herzhaften Gerichten, jungem Gemüse, Kartoffeln und Topfen.

Rosmarin

4

Tipp: Legen Sie beim Grillen ein paar Zweige in die Glut, das verleiht Ihrem Grillgut einen besonderen Geschmack.

Wermut Vermehrung und Pflege: am besten Jungpflanzen einsetzen. Pralle Sonne und karger Boden sind der ideale Platz. Vorsicht:Wermut wird sehr hoch.

Zitronenmelisse Man kann sie im Frühjahr aussäen oder Stecklinge schneiden. Der Geschmack ist zitronig und leicht bitter. Eisgekühlter Tee aus Zitronenmelisse ist an heißen Tagen ein guter Durstlöscher. Passt sehr gut zu Fisch, Salat, Geflügel und ist eine schöne Garnierung für Cocktails.

Die Gartenliesel rät: Beeren pflegen Im Erdbeerbeet sollte man die Ranken laufend abschneiden und nach der Ernte den Boden flach lockern. Bei den Brombeeren kürzt man die Seitentriebe einjähriger Ranken auf drei bis fünf Blätter ein und bindet die Ranken auf.

Hecken pflegen

Pflege: Vermehrung lohnt sich nicht, die gekauften Jungpflanzen in Töpfe setzen. Rosmarin ist nicht winterhart und muss in frostfreiem Raum überwintert werden. Passt gut zu Gemüsesuppen, allen Braten, Hühner, Gemüseeintopfgerichte, Kräutersoßen, Pilze, Kartoffeln und Wildgerichte.

Hecken, Kiefern und Formgehölze jetzt beschneiden und in Form bringen. Frühsommerblüher wie Flieder, Deutzien, Zierkirschen oder Weigelien gleich nach dem Verblühen auslichten und damit verjüngen. Stärkste Triebe belassen, neue um ein Drittel einkürzen.

Salbei

„Sommerfrische“ für Zimmerpflanzen

Aussaat und Pflege: ab Mai im Freiland an sonniger Stelle aussäen. In rauhen Gegenden friert Salbei bis zum Wurzelstock zurück, treibt aber wieder aus. Salbei hat einen strengen, bitteren Geschmack, passt für Salbei-Butter, Braten, Kurzgebratenes, Hülsenfrüchte und Soßen.

Schnittlauch Diese milde Zwiebelart sollte man zeitig im Frühjahr aussäen. Damit die mehrjährige Pflanze kräftige Wurzeln bilden kann, im ersten Jahr noch nicht ernten. Schnittlauch schmeckt scharf und eignet sich zu allen Gerichten, zu denen auch Zwiebeln passen wie beispielsweise Salate, Eierspeisen, Kartoffeln und Topfen. Wenn Sie frischen Schnittlauch über die Speisen streuen, bleiben Vitamin A, B und C erhalten.

Thymian Aussaat und Pflege: im Frühbeet vorziehen, dann an eine sonnige, heiße Stelle des Gartens. Keinen Dünger geben, dann wird der Thymian aromatisch. Das Kraut passt gut zu Pilzen, Bohnen, Lamm, Rindfleisch und Eintöpfen, es gibt auch der Leberwurst einen Thymian verleiht dem Grillgut pikanten Geschmack. einen besonderen Geschmack.

Viele Zimmerpflanzen bedanken sich mit üppigem Wachstum für einen Sommeraufenthalt im Garten oder auf der Terrasse. Besonders geeignet für den Aufenthalt im Freien eignen sich alle Zimmerpflanzen mit subtropischer Herkunft. Sie gewöhnen sich schnell an die neuen Bedingungen wie Wind, kalter Sommerregen und schwankende Temperaturen. Ein guter Zeitpunkt zum Ausräumen sind laue Regentage, dann erfolgt die Umstellung am schonendsten. Natürlich müssen die einzelnen Pflanzen auch nach den Lichtgegebenheiten im Haus situiert werden.

Gartenarbeiten mit dem Mond Der Mond geht ab 25. Juni über sich und nimmt seit 26. Juni (Vollmond) zu. Freitag, 25. Juni Samstag, 26. Juni Sonntag, 27. Juni Montag, 28. Juni Dienstag, 29. Juni Mittwoch, 30. Juni Donnerstag, 1. Juli

Schütze Steinbock Steinbock Wassermann Wassermann Wassermann Fische

Frucht Wurzel Wurzel Blüte Blüte Blüte Blatt

Steinbocktage sind günstig zum Säen, Setzen und Pflanzen von Wurzel- und Wintergemüse, wenn an Fruchttagen (Widder, Löwe und Schütze) keine Zeit dazu war. Wassermanntage sind für fast alle Gartenarbeiten eher ungeeignet, günstig ist nur das Aufhacken oder Lockern mit der Gartenkralle zum Jäten. Am Fischetag kann man dann wieder Blattgemüse setzen oder säen.


Allgemein

25. Juni 2010

Vernetzung

Neue Website von „Vision Rheintal“ „Vision Rheintal“, ein Projekt des Landes Vorarlberg und der 29 Vorarlberger Rheintalgemeinden, ist seit kurzem mit seiner neuen Homepage online. Projektbeteiligte und Interessierte finden unter www.visionrheintal.at einen Überblick über aktuelle Ereignisse in den 29 Mitgliedsgemeinden und das gesammelte Wissen aus sieben Projektjahren. „Mit über 200 Seiten ist die neue Homepage nun ein umfangreiches und übersichtlich gestaltetes Nachschlagewerk“, freut sich Projektleiter Martin Assmann. Zu den einzelnen Themenbereichen von „Vision Rheintal“ finden sich auf der Website eine Sammlung von Konzepten, Studien und Berichten. Ebenfalls auf einen Klick gibt es auf der neuen Homepage umfassende Informationen zu interessanten Veranstaltungen, Vorträgen und zu den Rheintalkonferenzen – und natürlich auch einige spannende Daten und Fakten über das Vorarlberger Rheintal.

Über „Vision Rheintal“ Das Projekt unterstützt konkrete Kooperationsbemühungen und Projekte zwischen den Gemeinden und vernetzt Ideen. Insgesamt soll das Bewusstsein für den gemeinsamen Lebens- und Planungsraum gestärkt werden. Zwei Mal pro Jahr treffen sich die BürgermeisterInnen und Landtagsabgeordneten des Rheintals sowie Landesregierung und erweitertes Landtagspräsidium zur Rheintalkonferenz, um über die gemeinsame Zukunft zu beraten und zu entscheiden.

„Vision Rheintal“ bietet mit seiner neuen Homepage aktuelle Infos und Wissenswertes auf einen Klick!

Familie

Eskimo Spaß-Tour 2010 Mit vielen neuen Spielen und Überraschungen tourt die Eskimo Ice-Gang durch Österreich und macht am Samstag, dem 3. Juli, von 11 bis 13.30 Uhr, im Erholungszentrum Rheinauen halt. Auf unternehmungslustige Kids im Volksschulalter wartet in diesem Jahr wieder ein buntes Programm mit zahlreichen

5

Spielen, viel Bewegung und jeder Menge Spaß – die Teilnahme ist kostenlos!

Spiele und Aktivitäten Jedes Kind erhält sein eigenes Spaß-Band, das am Handgelenk befestigt wird. Mit diesem Band können die Kids an den angebotenen Aktivitäten teilnehmen und erhalten für jede absolvierte Spiele-Station eine Markierung auf ihrem Band. Nach vier absolvierten Spielen können sich die Kids ihr verdientes Geschenk abholen. Bei der Eskimo Spaß-Tour wird auch ein breitgefächertes Programm rund um Geschicklichkeit und Koordination angeboten. Mit Becher-Stelzen, HulaHoop-Reifen, Hüpfbällen, Twinni-Schirennen oder beim Seilspringen können sich die Kids ebenso austoben wie beim Luftgitarren-Contest oder Malwettbewerb. Weitere Informationen: www.eskimokids.at.

Gesundheit

Wechseljahre Die Wechseljahre (Klimakterium) sind eine Zeit, die jede Frau in ihrem Leben früher oder später erlebt. Damit wird der Übergang zwischen der Geschlechtsreife und dem „Alter“ (Senium) der Frau bezeichnet. Die Wechseljahre beginnen ein paar Jahre vor der letzten Regelblutung, der so genannten Menopause. Durchschnittlich findet diese Phase zwischen dem 45. und dem 70. Lebensjahr statt. In dieser Zeit findet im Körper der Frau eine Hormonumstellung statt. Die Funktion der Eierstöcke beginnt nachzulassen und somit nimmt die Produktion der weiblichen Geschlechtshormone (Östrogen und Gestagen) ab. Die Regelblutung wird seltener und hört schließlich ganz auf. Durch den Mangel an diesen Hormonen kann es zu körperlichen Beschwerden kommen. Diese äußern sich unter anderem in Hitzewallungen, Schweißausbrüchen, Schlafstörungen, Herzrasen, depressiven Verstimmungen oder Kopfschmerzen. Diese Symptome sind nicht bei jeder Frau gleich stark ausgeprägt. Manche verspüren auch gar keine Beeinträchtigung. Je nach Intensität gibt es verschiedene Möglichkeiten der Therapie. Bei starken Beschwerden ist oft eine Hormonersatztherapie unter ärztlicher Kontrolle nötig. Bei leichteren Formen gibt es die Möglichkeit pflanzliche Heilmittel (Phytoöstrogene) einzusetzen. Diese sollten regelmäßig über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Durch den Hormonmangel kommt es häufig auch zu einer Abnahme der Knochenmasse, was das Risiko an Osteoporose (Knochenschwund) zu erkranken erhöht. Hier kann mit einer Vitamin D- und kalziumreichen Ernährung vorgebeugt werden. Generell sollte eine Frau in den Wechseljahren auf eine gesunde Ernährung, viel Bewegung und ausreichend Schlaf achten, so kann den Beschwerden ein wenig entgegengewirkt werden. Mag. Fabiana Kalb

.


.

Allgemein

25. Juni 2010

Gesundheit

Rauchfrei & gesund Die Plattform „Rauchfreie Gemeinde“ hilft aufhörwilligen Rauchern in der Region beim schnellen Ausstieg und gesunder Lebensführung. Die Initiative bietet am Samstag, dem 10. Juli, und am Samstag, den 25. September 2010, um 9 Uhr in der Wohlfühlpraxis Werner Niksic, Am Böhler 28a, 6890 Lustenau, ein Seminar „Rauchfrei in 5 Stunden – ohne Entzugserscheinungen oder Gewichtsprobleme“ an. Das Seminar ist für alle Jugendlichen (bis zum 18. Lebensjahr) wie auch für werdende und stillende Mütter kostenlos. Anmeldung, weitere Termine und Infos: Tel. 0800-210023 (kostenfrei)

Bildung

Volkshochschulen im Aufwind „Trotz Wirtschaftskrise haben die Volkshochschulen 2009 Zuwächse verzeichnen können“, verweist Mag. Stefan Fischnaller, der Obmann der Vorarlberger VHS, auf den Statistikbericht 2010. Die Zahl der österreichweit durchgeführten Kurse ist im Arbeitsjahr 2008/09 gegenüber dem Jahr zuvor um 1,9 Prozent auf 47.695 gestiegen. Die Zahl der Kursteilnahmen ist sogar um 2,1 Prozent auf 461.758 gestiegen. Damit ist die Volkshochschule die mit Abstand größte Einrichtung der Erwachsenenbildung in Österreich – wie auch in Vorarlberg. Dies zeigt sich auch an weiteren statistischen Kennzahlen, die nur die Volkshochschulen erheben. So wurden im Berichtsjahr 62 nationale und internationale Bildungsprojekte zu verschiedensten Bereichen der Bildungstätigkeit durchgeführt. Auch in Vorarlberg sind die Volkshochschulen als starke Bildungspartner eine etablierte Einrichtung. Sie bieten ein überaus interessantes Programm an: Gesellschaft und Kultur, der Zweite Bildungsweg, Naturwissenschaften, Technik und Umwelt, berufliche Bildung, Sprachen, Kreativität und Gestalten sowie Gesundheit und Bewegung sind die Palette des Angebots. Daneben stehen sie aber auch für Basisbildungskurse, für den Zweiten Bildungsweg und für Deutsch Integrationskurse. Die Volkshochschulen sind mit ihren Zweigstellen im ganzen Land präsent. Wie in der österreichweiten Statistik, so sind auch für Vorarlberg die Zahlen sehr erfreulich: Mit 25.000 Personen und 2.200 Veranstaltungen sind die Zahlen auch im Krisenjahr 2009 konstant auf hohem Niveau geblieben.

Mehr Informationen und Kursangebote Volkshochschule Götzis: www.vhs-goetzis.at Volkshochschule Hohenems: www.vhs-hohenems.at

6

Soziales

Ratgeber Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Angehörige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und Donnerstag 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572 23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Winkelgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medikamente, Essstörungen). Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehörige, Caritashaus, Lustenauerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-4032. Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefonnummer 142. Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Sozialarbeit, Psychologie und Psychotherapie, Supervision und Familienberatung. Krisen bei Erwachsenen, Ehe und Partnerschaft, Familie, Sexualität und Schwangerschaft, Kindern und Erziehung, Jugendlichen, Migranten und Migrantinnen. Öffnungszeiten: Mo–Fr von 8–12 Uhr, Termine werden ganztägig vergeben. Di–Do zwischen 8.30 und 10.30 Uhr steht ein Beratungsdienst ohne vorherige Anmeldung zur Verfügung. Telefon 05576 73302, www.ifs.at Psychosoziale Gesundheitsdienste Dornbirn: Wir bieten Menschen, die an seelischen Problemen leiden, individuelle Hilfe und Unterstützung für Betroffene und Angehörige an. Unser Angebot beinhaltet medizinische, psychologische und psychotherapeutische Hilfe, Beratung und Begleitung bei sozialen und psychischen Problemen, Hilfe zur Selbsthilfe steht immer im Vordergrund. Telefon 05572 20110 (Mo bis Fr 9–11 Uhr). Vorarlberger Selbsthilfe Prostatakrebs: Hallo Männer, nun sind wir auch im Netz! Besucht uns unter: www.vsprostatakrebs.at Selbsthilfegruppe LEGA: Der Verein LEGA fördert Menschen mit Problemen wie Lese-, Rechtschreib- oder Rechenschwäche. Sie sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Informationen erhalten Sie bei Ute Forster unter 0676 7266891. Familienhilfe der Caritas: Einsatzleitung für den Bezirk Dornbirn: Rosa Berchtold, Lustenauerstraße 3, 6850 Dornbirn, Telefon 05522 200-1043. Einsatzleitung für den Bezirk Feldkirch und Bludenz, Claudia Linder, Telefon 05522 200-1049, E-Mail: claudia.linder@caritas.at AA Anonyme Alkoholiker: Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie schwer es ist, zur Erkenntnis zu gelangen, Alkoholiker zu sein. Wenn du zweifelst und dir Sorgen über dein Trinken machst, wenn du jemals auch nur den Gedanken, den Wunsch gehegt hast, dir möge in dieser Hinsicht geholfen werden, dann bist du hier richtig. Kontakt: 19–22 Uhr, Telefon 0664 4888200.


Hohenems Verlautbarungen der Stadt Hohenems Rathaus

Stadtvertretungsprotokoll In der 3. öffentlichen Sitzung der Hohenemser Stadtvertretung am Dienstag, den 8. Juni 2010, wurden folgende Beschlüsse gefasst.

Landbus Unterland – Aufwand für 2010 Der Antrag lautend auf: „Der im Voranschlag des Gemeindeverbandes ÖPNV Unteres Rheintal für die Stadt Hohenems ausgewiesene voraussichtliche Aufwand 2010 in der Höhe von u 627.500,– wird nach Anforderung quartalsmäßig ausbezahlt.“ wird mit 33:0 Stimmen angenommen.

Löschung von Reallasten vom GST 131/30 Der Antrag lautend auf: „Die Stadt Hohenems stimmt als Begünstigte der Löschung der Reallasten C-LNr.1 und C-LNr. 2 in EZ 1776 KG 92004 Hohenems zu.“ wird mit 33:0 Stimmen angenommen.

Ausnahme gemäß § 8 RPG der Werbeanlagenverordnung für einen Werbewürfel auf dem Bankgebäude Schillerallee 1, GST 144/2, KG Hohenems Der Antrag von Werner Drexel, den Vorlagebericht zu überarbeiten und zu vertagen, wird mit 18:15 Stimmen abgelehnt. Der Antrag lautend auf: „Erteilung einer Ausnahme gemäß §8 RPG der Werbeanlagenverordnung für die Werbeanlage (Werbewürfel) des Bankgebäudes in der Schillerallee 1 wie folgt: Der Würfel wird belassen und bewilligt.“ wird mit 30:3 Stimmen (W. Drexel, F. Dold und K. Aberer) angenommen.

Hohenemser Literaturpreis ab 2010/2011 Der Antrag lautend auf: „Die weitere Verleihung des „Hohenemser Literaturpreises für deutschsprachige AutorInnen nichtdeutscher Muttersprache 2011, 2013 und 2015 (2013 und 2015 vorbehaltlich einer positiven Evaluierung 2011) wird befürwortet. Für den Literaturpreis 2011 werden Mittel in Höhe von EUR 18.500 (davon EUR 16.000 im Haushaltsjahr 2011) bereitgestellt. Die Höhe der Mittel für die Literaturpreise 2013 und 2015 richten sich nach Maßgabe der budgetären Situation.“ wird mit 21:12 Stimmen (FPÖ und BBH) angenommen.

Darlehen zur Finanzierung des Ankaufes der Miller-Aichholz Grundstücke, Tilgungsfreistellung Der Antrag lautend auf: „1. Der Darlehensvertrag mit der BAWAG P.S.K. AG vom 17. 12. 1999 betreffend die Finanzierung der Grundstücksankäufe Miller-Aichholz GSt-Nr. 2135/106, 2135/117 und 2135/118 wird folgendermaßen abgeändert:

www.hohenems.at

Währung: weiterhin CHF-Finanzierung Verzinsung: variabler Zinssatz mit Bindung an den 3-MonatsCHF-Libor mit einem Aufschlag von 0,45 % Konvertierung: Die Konvertierung des CHF-Darlehens in ein EUR-Darlehen ist zu den vierteljährlichen Fälligkeitsterminen spesenfrei möglich (Aufschlag 0,35 % auf den 3-MonatsEuribor) Tilgung: bis spätestens 31. 12. 2014 2. Für die Tilgung der drei Miller-Aichholz-Darlehen können Mittel außerhalb des Voranschlages 2010 zu Lasten von neuen Voranschlagsansätzen folgendermaßen aufgewendet werden: Ansatz 8400 Grundbesitz Post 3460/13, Tilgung BAWAG P.S.K. 152.013.744 14.000,– 3460/14, Tilgung BAWAG P.S.K. 152.013.744 19.300,– 3460/11, Tilgung Kommunalkredit 111.128 62.500,– 3460/12, Tilgung Kommunalkredit 111.681 85.100,– 3. Die Bedeckung hat durch eine Entnahme aus der Haushaltsausgleichsrücklage von 165.100,- bei der Vst. 2/98102980 und Minderausgaben von 15.800,- bei der Vst. 1/97007290, Verstärkungsmittel zu erfolgen.“ wird mit 33:0 Stimmen angenommen.

Gasthaus Schiheim, Ablösezahlung für getätigte Investitionen Der Antrag lautend auf: „1. Für die Ablöse der durch die bisherigen Pächter im Gasthaus Schiheim getätigten Investitionen kann die mit EUR 1.200,– dotierte VSt. 1/8530-6140/2, Gasthaus Schiheim - Instandhaltung Gebäude um maximal EUR 25.000,– überschritten werden. 2. Die Bedeckung hat durch Mehreinnahmen von EUR 20.500,– bei der VSt. 2/9420-8619, Finanzzuweisungen – Getränkesteuerrückzahlung und von EUR 4.500,– bei der VSt. 2/9200-8310, Grundsteuer B zu erfolgen.“ wird mit 33:0 Stimmen angenommen.

Wasserversorgung, Annahme des Förderungsvertrages der Kommunalkredit Public Consulting GmbH vom 9. 4. 2010 für den Bauabschnitt 22 „Hochbehälter Schuttannen ua.“ Der Antrag lautend auf: „Die Stadt Hohenems erklärt als Förderungsnehmer die vorbehaltslose Annahme des Förderungsvertrages der Kommunalkredit Public Consulting GmbH vom 9. 4. 2010, Antragsnummer B000178, betreffend die Gewährung eines Investitionskostenzuschusses für den Bauabschnitt 22 ‚Hochbehälter Schuttannen ua.‘ (Katalog vom 19. 6. 2009) der Wasserversorgung. Die Stadt Hohenems bestätigt die Aufbringung der Finanzierung gemäß der entsprechenden Aufstellung in der Annahmeerklärung.“ wird mit 32:0 Stimmen (Kurt Linder ist bei der Abstimmung nicht anwesend) angenommen.

.


.

Hohenems

25. Juni 2010

Verein Ringareia: Umwandlung der Spielgruppe Herrenried in eine Kleinkinderbetreuung Der Punkt 4 der Fördervereinbarung wird mit der Ergänzung „Bestandteil sind die Allgemeinen Förderbedingungen der Stadt Hohenems“ erweitert. Der Antrag lautend auf: „1. Die mit u 61.200,– dotierte Vst. 1/2490-7570, Sonstige vorschulische Belange-Beiträge an Kindergruppen, Ringareia kann um u 2.000,– überschritten werden 2. Die Bedeckung hat durch Minderausgaben von u 2.000,– bei der Vst. 1/9700-7290, Verstärkungsmittel zu erfolgen. 3. Der Umwandlung der Spielgruppe Ringareia im Sozialzentrum SeneCura Herrenried in eine Kleinkinderbetreuung und der Ausweitung der Öffnungszeiten wird zugestimmt. 4. Die Fördervereinbarung mit dem Verein Ringareia vom 21. 1. 2009 wird folgendermaßen abgeändert bzw. ergänzt: Pkt 2.) Der Verein Ringareia betreibt ab September 2010 an den Standorten SeneCura Herrenried und Markt je eine Kleinkinderbetreuungsgruppe und je 3 Spielgruppen; am Standort Funkenplatz Schwefel 4 Waldspielgruppen. Für jede Erweiterung oder Änderung des Betreuungsangebotes ist, wenn zusätzliche Fördermittel beansprucht werden sollten, vor Umsetzung der Maßnahmen, die Zustimmung der Stadt Hohenems einzuholen. Die Ausweitung des Angebotes wird nach Beratung und Empfehlung im Kinderund Familienausschuss bzw. im Finanzausschuss im Stadtrat beschlossen. Unter jede Erweiterung oder Änderung des Betreuungsangebotes fallen zusätzliche Öffnungszeiten oder neue Angebote wie z.B. Mittagstisch, Ganztagesbetreuung etc.. Die gesetzliche Einhaltung des Personalschlüssels und die damit verbundene Steigerung der Personalkosten aufgrund von Krankenständen oder der Aufnahme von Kindern mit erhöhtem Förderbedarf fallen nicht unter eine Ausweitung des Angebotes. Um die Fördermittel für das kommende Jahr im städtischen Haushalt bereitstellen zu können verpflichtet sich die Fördernehmerin das Budget für das kommende Jahr bis spätestens 31. 8. des laufenden Jahres dem Kindergartenreferat vorzulegen. Ringareia verpflichtet sich bis auf weiteres wie im bisherigen Ausmaß Dreijährige zu betreuen.“ wird mit 33:0 Stimmen angenommen.

Beschäftigungsrahmenplan 2010, zusätzliche 50 %-Dienstposten Der Antrag lautend auf: „1. Für die Schaffung einer 50 %-Stelle bei der Telefonvermittlung ab 1. 7. 2010 können die folgenden Voranschlagstellen überschritten werden: Ansatz 0100 – Gemeindeamt Post 5100, Geldbezüge Angestellte 6.300,00 5800, Dienstgeberbeiträge zum FLAG – Angestellte 300,00 5811, Sonstige Dienstgeberbeiträge (SV) – Angestellte 1.300,00 5815, Sonstige Dienstgeberbeiträge – Mitarbeitervorsorgekasse 100,00

8

2. Die Bedeckung hat durch Mehreinnahmen von u 3.000,– bei der Vst. 2/9200 8310 – Grundsteuer B und Minderausgaben von u 6.400,– bei der Vst. 1/9700-7290, Verstärkungsmittel zu erfolgen. Von den Mehreinnahmen sind u 1.400,– zur Abdeckung der Mindereinnahmen bei der Vst. 2/2000-8601, Schul-, Sport-, Jugendamt – Bundesbeitrag für geschützte Arbeitsplätze zu verwenden (Kürzung des Bundesbeitrages gegenüber Budget 2010).“ wird mit 33:0 Stimmen angenommen.

Kundmachung eines Landtagsbeschlusses betreffend ein Gesetz über eine Änderung des a) Kindergartengesetzes b) Bezügegesetzes 1998 a) Bezügegesetz 1998: Der Antrag lautend auf: „Es wird ein Antrag auf Durchführung einer Volksabstimmung gestellt.“ wird einstimmig abgelehnt. b) Kindergartengesetz: Der Antrag lautend auf: „Es wird ein Antrag auf Durchführung einer Volksabstimmung gestellt.“ wird mit 27:5 Stimmen (Horst Obwegeser ist bei der Abstimmung nicht anwesend) abgelehnt.

Sprechstunden

Kostenlose Rechtsberatung Diesen Donnerstag, den 24. Juni von 17 bis 19 Uhr findet wieder die Sprechstunde von Dr. Dieter Klien statt. Hohenemser BürgerInnen können zu diesem Termin unentgeltliche Rechtsauskünfte einholen. Dr. Kliens Sprechstunde findet im Erdgeschoß des Rathauses, Zimmer Nr. 5, statt.

Verkehr

Verlegung der L190 Die Arbeiten zur Verlegung der Landesstraße schreiten trotz des schlechten Wetters schnell voran. Bis zur Fertigstellung Ende August sind indes Verkehrsbehinderungen unvermeidlich. Derzeit bestehen Einbahnregeln für die Bahnhof- wie auch die Kaiser-Franz-Josef-Straße: In ersterem Fall führt der Verkehr Richtung Zentrum, in zweiterem in Richtung Dornbirn. Beide, aus halbseitigen Sperren resultierende, Einbahnregelungen bleiben bis Ende August aufrecht: Dann soll, rechtzeitig zu Schulbeginn, die Verkehrsfreigabe erfolgen. Die Emsreute ist derzeit über die Theodor-Körner-Straße erreichbar, nachdem die Einbahnregelung an der Kreuzung beim Rathaus keine Auffahrt in die Hochquellenstraße ermöglicht.


Hohenems

25. Juni 2010

9

beliebten Erholungsraumes kennen. Mag. Cornelia Peter von der Vorarlberger Umweltschutzabteilung leitet diese Exkursion, an der Interessierte kostenlos und ohne Anmeldung teilnehmen können. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Kirchplatz St. Karl. Die nächste Veranstaltung „Moor und mehr – eine Wanderung zum Schollenschopf“ findet am 11. September statt. Informationen erteilt der städtische Umweltreferent Klaus Amann unter Tel. 05576/7101-1421 und E-Mail klaus. amann@hohenems.at sowie Bianca Burtscher (Naturschutzbund Vorarlberg) unter Tel. 05572/ 29650 und E-Mail vorarlberg@naturschutzbund.at.

Grabungsarbeiten: Im Kreuzungsbereich Kaiser-Franz-Josef- und Bahnhofstraße wird derzeit intensiv gearbeitet.

Busverkehr: Linien 23, 53, 55, 55a Der Linienbusverkehr, der üblicherweise Bahnhofstraße oder Kaiser-Franz-Straße berührt, wurde über den Zeitraum der Einbahnregelungen entsprechend angepasst. Die Linie 23 in Fahrtrichtung Dornbirn steuert anstelle des Bahnhofs eine Ersatzhaltestelle bei der Kreuzung zur Graf-MaximilianStraße an. In Fahrtrichtung Götzis wird der Bahnhof derzeit von der Linie 23 angefahren. Die Linien 23 und 53 werden in Fahrtrichtung Götzis über die Kaiserin-Elisabeth-Straße und August-Reis-Straße umgeleitet: Die Haltestellen „Markus-Sittikus-Saal“, „Jakob-Hannibal-Straße“ und „Rathaus“ werden von beiden Linien in Fahrtrichtung Götzis daher derzeit nicht angefahren. Die Linien 55 und 55a werden in beide Fahrtrichtungen über die Kaiserin-Elisabeth-Straße, August-Reis-Straße und TheodorKörner-Straße umgeleitet und die Haltestellen „Markus-Sittikus-Saal“ und „Jakob-Hannibal-Straße“ dabei nicht angefahren. Die Website des Vorarlberger Verkehrsverbundes www.vmobil.at gibt Überblick über die aktuellen Routen der Buslinien.

Personalia

„emsischfit“ Die Mitarbeiterin im Rathaus Sabine Hopfner hat ihre 2-jährige Ausbildung zur Kommunalen Gesundheitsmanagerin erfolgreich abgeschlossen. Der von Land Vorarlberg, Fonds Gesundes Österreich und AKS erstmals angebotene Lehrgang kann zwölf Vorarlberger AbsolventInnen verzeichnen, die gesundheitsfördernde Maßnahmen und Projekte in ihren Gemeinden umsetzen werden. Sabine Hopfner, Sekretärin von Bürgermeister DI Richard Amann, hat das vorläufig auf drei Jahre angesetzte Projekt „emsischfit“ entwickelt, das der betrieblichen Gesundheitsförderung der Mitarbeiter der Stadt Hohenems dient: Dabei sollen nachhaltige Maßnahmen gesetzt werden, welche Gesundheit und Wohlbefinden der MitarbeiterInnen noch verbessern.

Information im Baucontainer Donnerstags zwischen 13.30 und 14 Uhr wird zur wöchentlichen Baubesprechung in den Container bei der Brücke am Ende der Schillerallee eingeladen: Anrainer und Interessierte können sich über den aktuellen Stand informieren und Anliegen direkt beim Bauteam vorbringen.

Umwelt

Naturerlebnisse Diesen Samstag, den 26. Juni, findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Erlebnis Natur Hohenems“ eine Exkursion zum Feuchtbiotop Oberklien statt. Der Schlossberg und das Feuchtbiotop Oberklien sind im Vorarlberger Biotopinventar als schützenswerte Lebensräume ausgewiesen. Auf dieser leichten Wanderung am Fuße des Schlossbergs bis zum Oberklien trifft man auf eine Reihe interessanter Biotope und lernt die Naturschätze dieses

Gratulation: Landestatthalter Markus Wallner und Bürgermeister Richard Amann überreichten Sabine Hopfner vergangene Woche das Zertifikat im „Sportservice Vorarlberg“ in Dornbirn.

.


.

Hohenems

25. Juni 2010

10

Kinder und Jugend

Eine Stadt durch Kinderaugen betrachtet Das Spielraumkonzept der Stadt Hohenems nähert sich seiner Fertigstellung: In einer Präsentation am Donnerstagabend, dem 17. Juni 2010, wurden die Ergebnisse der Bestandsanalysen und künftige Entwicklungsschwerpunkte vorgestellt. Welche Orte gefallen Kindern in Hohenems, welche nicht? Gibt es Plätze – so beispielsweise auf dem Schulweg – vor denen sie Angst haben, oder die als Barriere wirken? Wie nutzen sie die jetzt schon bestehenden Spielräume oder spielen sie vielleicht gerne an gänzlich unvermuteten Orten, haben sie „Lieblingsplätze“? Ziel des Spielraumkonzepts, so Stadtplanerin DI Gudula Pawelak, die das Projekt gemeinsam mit Fachplanerin DI Maria-Anna Moosbrugger vom Büro LandRise.Landschaftsplanung koordiniert, ist es detaillierte Raumprofile zu erstellen, die helfen, wertvolle Freiflächen für Kinder zu sichern und konkrete Maßnahmen bis Herbst 2010 hierfür zu definieren.

Wie sieht eine „Kinderstadt“ aus? In einer Plenarsitzung im Salomon-Sulzer-Saal wurde die ersten Auswertungen anschaulich präsentiert. Im Sinne des „emser dialogs“ wurden in zahlreichen Interviews und Diskussionen die Wünsche und Anregungen vieler aufgenommen, aber gerade auch jene angehört, welche direkt betroffen sind: 262 Kinder der drei Hohenemser Volksschulen erstellten je einen individuellen „Kinderstadtplan“. Die von ihnen nach verschiedenen Gesichtspunkten markierten Stellen wurden von DI Moosbrugger in einen digitalen Gesamtplan aufgenommen. Spielgebiete, in denen Wasser, Wiesen und Wald(rand) in starker Kombination verbunden sind (wie beispielsweise im Bereich Neunteln), werden neben den beliebten Spielplätzen wie dem Rosenplatz besonders gerne aufgesucht und bieten Entwicklungspotenziale. Die Straßen, die dem Durchzugsverkehr dienen, werden erwartungsgemäß als starke Barrieren empfunden; auch Unterführungen bieten nicht immer einen „naheliegenden“ Zugang zu einzelnen „Spielquartieren“. Geplant ist, die Maßnahmen, die derzeit ausgearbeitet werden, in zwei „Achsen“ zu konzipieren, welche für Kinder

Lebensraum Wasser mitten im Zentrum: Die neuen Emsbachstufen am Schlossplatz sind zu einem Anziehungspunkt für die jüngsten Hohenemser geworden.

ein möglichst barrierefreies Hohenems schaffen. Während die erste Achse vom Alten Rhein bis zum Schlossberg reicht, kreuzt diese eine zweite Achse, die vom Schwefel zum Unterklien geht: Idealerweise könnten sich Kinder, auch auf dem Weg zu weiteren Spielräumen, sorglos im Bereich dieser Achsen bewegen. Als Schnittpunkt würde der Schlossplatz fungieren, der sich mit den neuen „Emsbachstufen“ als Verbindung von urbanem Treffpunkt und Spielplatz am Wasser bereits bei den Kindern etabliert hat. Stadtrat Ing. Arnold Hämmerle, zuständig für Stadtentwicklung und Infrastruktur dankte den Verantwortlichen und freute sich besonders, wie „zielorientiert und in kurzer Zeit“ hierfür bereits gearbeitet wurde.

Weiterer Prozess und Umsetzung In einer Präsentation Anfang Oktober 2010 sollen die konkreten Umsetzungspläne präsentiert werden. Der Prozess des Dialogs geht indes parallel noch weiter: So werden im diesjährigen „Aktivsommer“-Ferienprogramm beispielsweise unter dem Motto „Miss Marple – Mädchen als Stadtdetektive“ junge Hohenemserinnen mit Kamera und Stift unter Begleitung von DI Maria Anna-Moosbrugger Hohenems erforschen, ihre Schlüsse ziehen und zu Papier bringen. Mehr Informationen gibt DI Gudula Pawelak, die gleichzeitig Kontaktperson des Projekts ist: Telefon 05576 7101-1413, E-Mail: gudula.pawelak@hohenems.at

Soziales

Schülerbetreuung

Maria-Anna Moosbrugger und Gudula Pawelak präsentierten die Bestandsanalyse des Spielraumkonzeptes im Sulzer-Saal.

Die Stadt Hohenems bietet in den Sommerferien von 12. bis 30. Juli sowie 23. August bis 10. September 2010 wieder eine Betreuung für Schüler an. Das Angebot gliedert sich in vier verschiedene Module, die je nach Bedarf kombiniert werden können. Die Betreuung findet in der Mittelschule Herrenried statt: Modul I: 7.30 bis 12.00 Uhr Vormittagsmodul Modul II: 14.00 bis 17.00 Uhr Nachmittagmodul Modul III: 7.30 bis 14.00 Uhr (inkl. Mittagessen) Modul IV: 7.30 bis 17.00 Uhr (inkl. Mittagessen/ganztägig)


Hohenems

25. Juni 2010

11

Kultur

„Feuer und Flamme“ für Arpeggione

Das Angebot inkludiert auch Mittagessen zum günstigen Preis.

„Kernzeiten“ der Schülerbetreuung sind von 9.00 bis 12.00 und von 14.00 bis 16.00 Uhr. Es wird um Beachtung gebeten: In den Kernzeiten können keine Kinder gebracht bzw. von der Betreuungseinrichtung abgeholt werden. Eine Betreuungsstunde kostet 1 Euro; für ein Mittagessen plus Getränk sind 3,16 Euro zu entrichten. Nähere Auskünfte erteilen Ingeborg Peter (Tel. 0664 5089899) und Anton Amann (Tel. 05576 7101-1212).

Anmeldung erforderlich Eine Anmeldung kann nur schriftlich mittels Anmeldeformular erfolgen. Dieses kann im Bildungsreferat der Stadt Hohenems oder in der Schülerbetreuungseinrichtung Herrenried abgeholt bzw. abgegeben werden.

Bei uns im Kindergarten

Besuch bei der Feuerwehr Als besonderes Vatertags-Geschenk luden die Betreuerinnen des Zwergengarten Herrenried alle Väter mit ihren Kindern zu einem Besuch bei der Feuerwehr ein. Dieser Einladung folgten überraschend viele und die Kinder hatten sichtlich Spaß am Spritzen, an der Drehleiter und am Mitfahren mit dem Feuerwehrauto. Auch für die Eltern und Angehörigen wurde dieser Nachmittag zu einem besonderen Erlebnis. Alle bedankten sich mit einem heftigen Applaus beim Feuerwehrkommandanten Karl-Heinz Schelling, der die Gruppe mit interessanten Infos und noch mehr Spritzvergnügen durch den Nachmittag Das macht Spaß – eine „Spritzführte. übung“ bei der Feuerwehr.

Mit dem Sonderkonzert „Sterne von morgen“ gab das Kammerorchester vergangenen Samstagabend dem Nachwuchs ein Forum – „Sterne von heute“ werden am 3. Juli zu hören sein. Neben den AbonnementKonzerten des Hohenemser Kammerorchesters hat sich auch die „Sterne von morgen“-Reihe etabliert: Einmal im Jahr präsentiert der künstlerische Leiter Irakli Gogibedaschwili internationale junge Klassiktalente im Rittersaal. Josef Kloiber begrüßte letzten Samstag im Namen der „Freunde des Kammerorchester ArpegKlassikstar Sarah Chang konzertiert gione“ gemeinsam mit nächste Woche mit Arpeggione. Moderatorin Renate Bilgeri die zahlreichen BesucherInnen und verwies darauf, dass Hohenems als „junge Stadt“ gerade auch ein Platz ist, um jungen KünstlerInnen ein Forum zu geben. Der Bludenzer Pianist David Mikic (Jahrgang 2000) spielte sich beispielsweise ebenso in die Herzen der ZuhörerInnen wie der zehn Jahre älterer Trompeter Janos Elmauer aus Ungarn oder der 15-jährige russische Violinist Alexander Li: Das Publikum, darunter auch Bürgermeister DI Richard Amann, Vizebürgermeister und Kulturstadtrat Günter Linder und Kulturlandesrätin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann, zollten den jungen MusikerInnen anhaltenden Beifall.

Konzerthighlight am 3. Juli Mit dem Konzert „Feuer & Flamme“ findet das nächste Arpeggione-Konzert bereits am Samstag, den 3. Juli 2010 ab 20 Uhr, dieses Mal im Markus-Sittikus-Saal, statt und bietet anlässlich des 20-jährigen Arpeggione-Jubiläums mehrere Highlights. Am Dirigentenpult wird Christoph Eberle begrüßt, der unter anderem durch seine Arbeit mit dem Symphonieorchester Vorarlberg oder als Musikdirektor des Salzburger Landestheaters bekannt ist. Als besonderer Gast auf der Bühne wird die Stargeigerin Sarah Chang erwartet – die zwanzigjährige US-Amerikanerin ist seit ihrem 9. Lebensjahr auf Platten zu hören und durch ihre Arbeit als Solistin und mit internationalen Orchestern zu einem weltweit bekannten Star der Klassikszene geworden: Begleitet vom London Philharmonic Orchestra spielte sie bei einem Auftritt in Seoul beispielsweise vor einem über 40.000-köpfigen Publikum. Auf dem Programm des gemeinsamen Konzertabends mit Arpeggione stehen Werke von Samuel Barber (Adagio for Strings op. 11), Max Bruch (Konzert für Violine und Orchester g-Moll, op. 26) und Ludwig van Beethoven (Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 36) Kartenvorverkauf: Tourismus und Stadtmarketing Hohenems Gmbh, Tel. 05576/42780, E-Mail: tourismus@hohenems.at

.


.

25. Juni 2010

Hohenems

12

Bau

Sanierung aufgenommen In der ersten Juniwoche haben die diesjährigen Sanierungsmaßnahmen an der Burgruine Alt-Ems begonnen. Auf die über zwölf Meter hohen Außen- und Innengerüste an der in Arbeit befindlichen Palas-Ostmauer wagten sich bereits Stephan Moosbrugger und Hubert Mathis von der Fa. Baumeister Grabher. Unterstützung erhielt das Team von Norik Muradyan, einem Flüchtling aus Armenien – Richard Mathis, Obmann des Hohenemser Verkehrsvereins, freute sich, dass sich auch heuer wieder eine Zusammenarbeit mit der Caritas für das Sanierungsprojekt ergeben hatte.

Die Hohenemser Kunstradfahrerinnen Theresa (dritte v. l.) und Kristina Nicolussi (re. außen) punkteten bei der Österreichischen Meisterschaft in der Radsporthalle mit Rang fünf und sieben.

Beliebtes Ausflugsziel: Die Burgruine Alt-Ems kann auch während der Sanierung besichtigt werden.

Junioren vor. Die Radsporthalle war stets gut besucht und platzte zeitweise aus allen Nähten. Theresa Nicolussi auf Rang fünf und Kristina Nicolussi auf Rang sieben waren bei den Junioren die sportlichen Vertreter des Radsportvereins. Die 4er Junioren-Mannschaft konnte aus Krankheitsgründen einer Sportlerin leider nicht starten. Ein Dankeschön geht an dieser Stelle an alle Helfer und Sponsoren, die eine Veranstaltung dieser Größenordnung erst ermöglicht haben.

Sanierung im Sommer Geplant ist, heuer etwa zwei Monate zu sanieren: Ziel ist es die, Krone der Ostmauer im Palas fertigzustellen. Schlossberg und Ruine stehen weiterhin für einen Besuch offen, Wanderer, die sich über den aktuellen Stand der Arbeiten ein Bild machen wollen, sind herzlich eingeladen.

Sport

Spannende Akrobatik Am 12. Juni fand in der Radsporthalle Hohenems die Österreichische Schüler- und Junioren-Meisterschaft im Radball und Kunstradfahren statt. Der ÖAMTC Radsportverein Hohenems wurde vom Österreichischen Radsportverband mit der Durchführung dieser Meisterschaft betraut. Der Radsportverein unter Führung von Obmann Herbert Benzer hatte ein sehr umfangreiches Programm zu bewältigen, begann doch das erste Training schon um 8 Uhr morgens. Der Wettkampf fand dann planmäßig um 22.15 Uhr seinen Abschluss.

Sport

„Handball für alle“ In den vergangenen Wochen besuchte der Handballclub (HC) Hohenems die Volksschulen Markt und Reute, um mit den Kindern eine Turnstunde zu gestalten. Ganz unter dem Motto „Handball für alle“ zeigten die Jugendtrainer des HC den SchülerInnen den Umgang mit dem Ball und es wurden Spiele in Verbindung mit Handball gemacht. Die motivierten Dritt- und ViertklässlerInnen hatten Spaß daran, Einblick in das Handballspiel zu bekommen und auch selber mitzumachen.

Gut besuchter Austragungsort für nationale Meisterschaft Bürgermeister DI Richard Amann, Vizebürgermeister Günter Linder und Sportstadtrat Friedl Dold verfolgten die spannenden Radballspiele und die akrobatischen Darbietungen der Kunstradfahrer. Wirtschaftsstadtrat DI Mag. (FH) Karl Dobler nahm am Abend die Siegerehrung der Jugend und

Die SchülerInnen der VS Markt und Reute tauchten in die Welt des Handballs ein.


Hohenems

25. Juni 2010

Der Handballclub bedankt sich an dieser Stelle bei den Direktoren und LehrerInnen der jeweiligen Schulklassen und lädt interessierte Kinder gerne zum Training im kommenden Herbst ein! Weitere Informationen über den HC Hohenems sind auf der Homepage www.hchohenems.at abrufbar.

Jugend

Hohenemserin gewinnt multimedialen Wettbewerb Die 16-jährige Klara Schinnerl konnte sich mit einem kreativ entworfenen Eigenwerk unter die drei Gewinnerinnen des Wettbewerbs „Zeig uns deinen digitalen Alltag“ reihen. „Zeig uns deinen digitalen Alltag“ – so lautete der Auftrag an Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren beim multimedialen Wettbewerb der Medienwerkstatt „REFLECT & ACT!“ – eine Einrichtung der Supro, Werkstatt für Suchtprophylaxe in Götzis. Die Hohenemserin Klara Schinnerl überzeugte die Jury mit einem selbst komponierten Lied und thematisierte darin, wie das Internet zum „Teufelskreis“ werden kann . . . Als Lohn für ihren kreativen Einsatz konnte die Schülerin eine digitale Flip-Videocam entgegennehmen. Außerdem kann sich Klara über ein Ticket für das Kurzfilmfestival „Alpinale“ sowie über die Teilnahme beim „Abenteuer Mediencamp“ freuen. Weitere Infos zu den Siegerwerken des Wettbewerbs und zum Workshop „Abenteuer Mediencamp“ sind unter www. reflect.at abrufbar.

13

Vereine

„Wohin geht die Reise?“ Zu einer im sprichwörtlichen Sinne „Fahrt ins Blaue“ lud der Seniorenring Hohenems am 8. Juni. 66 Mitglieder ließen es sich nicht nehmen, an dieser Fahrt ins Ungewisse teilzunehmen – ein Tagesausflug, von dessen Zielort nur der Vorstand Kenntnis hatte. Vor der Abfahrt erhielten die TeilnehmerInnen zur Einstimmung einen Aperitif und einen Imbiss. Nach der Begrüßung gab Obmann Fritz Prossegger nur so viel bekannt, als das die Reise in nordnordwestliche Richtung gehen würde . . . Alle möglichen Zielorte wurden geraten und so war die Spannung bis zum Schluss gegeben: Das Ziel war „Lippertsreute“. Nach der Ankunft gab es ein ausgiebiges Essen und der Gegend entsprechende Getränke wie Obstsaft und Gärmost.

Seniorenring-Mitglieder im „Apfelzügle-Express“ in Lippertsreute.

Der Höhepunkt war dann die Fahrt mit dem „ApfelzügleExpress“: Es ging über Felder, Wiesen und durch Obstplantagen zu den verschiedenen Obstbaubetrieben. Dabei konnte die Gruppe Interessantes und Historisches über die Gegend, Adelsfamilien und Landeigentümer in Erfahrung bringen. Der Fahrer des „Zügles“ präsentierte sich gleichzeitig als Fremdenführer und unschlagbarer Rhetoriker, von dem die Damen des Seniorenrings besonders angetan waren . . . Anschließend ging die Fahrt zurück an den Bodensee, wo in Meersburg noch eine Kaffeepause eingelegt wurde, ehe abends die Heimfahrt angetreten wurde. Alle TeilnehmerInnen waren sich einig, einen wunderschönen Tag erlebt zu haben.

Johannes Rinderer (l.) und Cornelia Ammann (r.) von „REFLECT & ACT!“ gratulierten den Gewinnerinnen Klara (2. v.l.), Lisa (3. v.l.) und Julia.

.


.

Hohenems

25. Juni 2010

Unsere Jubilare der Woche 27. 6. 1935 27. 6. 1937 29. 6. 1937 30. 6. 1939 1. 7. 1939 2. 7. 1912 2. 7. 1932 2. 7. 1935 3. 7. 1940 3. 7. 1928 3. 7. 1923 3. 7. 1940

Ulrike Jansen, Schillerallee 8/1 Otto Küng, Kirchweg 2/3 Margarete Amann, Frühlingsstraße 31/1 Irmgard Mathis, Schuttannenstraße 7a Anna Rebhandl, Im Tiergarten 14/9 Ilse Bilgeri, Herrenriedstraße 10/2 Heinrich Lampl, Erlachstraße 66 Franjo Mikesic, W.-v.-d.-VogelweideStraße 20/75 Friedrich Dreule, Rosenthalstraße 12 Olga Lais, Wasenstraße 5 Erna Sohm, Nachbauerstraße 6/1 Lieselotte Weber, Markus-Sittikus-Straße 15

Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems • Zum Gedenken an Johann Rüdisser, Tugsteinsraße 7, von: Fam. Paul Karu, Eisplatzstraße 22a u 15,–, Fam. Norbert Klien, C.-M.-Ziehrer-Straße 1 u 20,–, Alois Fenkart, Schuttannenstraße 10 u 20,–, Fam. Elfriede und Walter Mathis, K.-F.-Josef-Straße 47 u 20,–, Johanna Mertlitz, Radetzkystraße 29 u 15,–, Fam. Hans Kaltenbrunner, Th.-KörnerStraße 18 u 15,–, Ernst und Herlinde Mathis, Mahdstraße 4a u 15,–, Fam. Peter Lohs und Mutter u 20,–, Franz Josef Amann, Buchenau u 20,–, Fam. Siegfried Amann, Bundesstraße 55, Rankweil u 10,–.

Rotes Kreuz Hohenems • Zum Gedenken an Johann Rüdisser, Tugsteinstraße 7, von: Fam. Annelies und Erich Fussenegger u 15,–.

Bergrettung Hohenems • Zum Gedenken an Johann Rüdisser, Tugsteinstraße 7, von: Fam. Hubert Mathis, Eckweg 9 u 15,–.

Lebenshilfe – Förderwerkstätte Hohenems • Zum Jahresgedenken an den unvergessenen Willi, von: deiner Frau Brunhilde mit Kindern und Enkelkindern u 15,–. • Zum Gedenken an Johann Rüdisser, Tugsteinstraße 7, von: Fini Thurnher, F.-M.-Felder-Straße 22 u 10,–.

Vorarlberger Krebshilfe • Zum 2. Jahresgedenken an meinen lieben Gatten und unseren Vater Georg Mathis, von: Eleonora und Kindern u 30,–. • Zum Gedenken an Johann Rüdisser, Tugsteinstraße 7, von: Fam. Robert Mathis und Fam. Norbert Heimböck u 20,–, Elisabeth Steinbauer, Bahnhofstraße 15 u 10,–.

14

Kriegsopferverein Hohenems • Zum Gedenken an Johann Rüdisser, Tugsteinstraße 7, von: Irmgard Reis, Th.-Körner-Straße 20a u 20,–.

Palliativstation, LKH Hohenems • Zum Gedenken an Johann Rüdisser, Tugsteinstraße 7, von: Fam. Hans Kadur u 20,–.

Katholischer Arbeiterverein Hohenems • Zum Gedenken an unsere gute Tante Sigrid Seewald, von: Helmut und Karla mit Familie, Hopfgartenstraße 10 u 20,–.

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest • Zum Gedenken an Johann Rüdisser, Tugsteinstraße 7, von: Familie Josef Demuth u 20,–.

Pfarre St. Karl Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an Friedrich Bertel, A.-Kauffmann-Straße 6, von: Familie Franz Peter, Hochquellenstraße 9 u 15,–. • Zum Gedenken an Johann Rüdisser, Tugsteinstraße 7, von: Fam. Jakob Mathis, Reutestraße 5a u 20,–, Fam. Walter Klien, K.-Josef-Straße 1a u 20,–, Fam. Alfons Weber, Defreggerstraße u 15,–, Fam. Goswin Häfele, Erlachstr. 29 u 20,–, Walter Klien, F.-M.-Felder-Straße 22 u 10,–.

Kapelle St. Rochus • Zum Gedenken an Johann Rüdisser, Tugsteinstraße 7, von: Gottlieb und Hilda Jäger, Reutestraße 42 u 10,–.

Pfarre St. Konrad Dachsanierung • Zum Gedenken an Johann Rüdisser, Tugsteinstraße 7, von: Fam. Franz Scheuring, Oberer Kanalstraße 3a u 10,–. • Zum Gedenken an Paula Ender, A.-Kauffmann-Straße 6, von: Kuno und Frieda Wehinger, Lustenauer Straße 35a u 10,– Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott!

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl Samstag, 26. Juni: Hl. Josefmaria Escrivá de Balaguer 11.00 Messfeier für Jubelpaare in der Pfarrkirche mitgestaltet von der Bürgermusik Hohenems 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 27. Juni: 13. Sonntag im Jahreskreis Opfer – Peterspfennig Lesungen: 1. Kön 19,16b.19–21; 2.2 Gal 5,1.13–18; Evangelium: Lk 9,51–62; 7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche Montag, 28. Juni: Hl. Irenäus 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 29. Juni: Hl. Petrus und Hl. Paulus 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum


Hohenems

25. Juni 2010

Mittwoch, 30. Juni: Hl. Otto, Die ersten hl. Märtyrer der Stadt Rom 18.00 Eucharistische Anbetung in der Pfarrkirche 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 1. Juli: 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 2. Juli: Mariä Heimsuchung 7.25 Messfeier in St. Rochus Samstag, 3. Juli: Hl. Thomas, Apostel 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche 18.30 Feldmesse auf „Edmunds Älpele“ Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei: Montag bis Freitag, von 8.00 bis 12.00 Uhr Dienstag, von 14.00 bis 17.00 Uhr Telefon 05576 72312, E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at

15

Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B. Dornbirn, Rosenstraße 8 www.evangelische-kirche-dornbirn.at Kapelle St. Karl beim Rathaus Sonntag, 5. September: 8.30 Gottesdienst Sommerpause Juli und August Freitag, 25. Juni 2010, um 19.00 Uhr – 4. Modul Besuchsdienstseminar „Im Heim leben“ mit Mag. Helmut Faller, Pflegedienstleitung Gesundheitsbetriebe Dornbirn, im Gemeindesaal, Rosenstraße 8. Samstag, 3. Juli 2010, um 9.00 Uhr – Alles Neu ums Gemeindezentrum in Dornbirn. Unser Zentrum braucht eine Außenreinigung des Gemeindesaals und eine Pflege von Blumen und Wiese. Jung und Alt ist eingeladen mitzuhelfen. Für Speis und Trank ist gesorgt. Anmeldung erbeten an das Pfarramt, Tel. 05572 22056. Wir laden herzlich dazu ein.

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 26. Juni: Hl. Josefmaria Escrivá de Balaguer, Marien-Samstag 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 27. Juni: 13. Sonntag im Jahreskreis – Peterspfennig 8.00 Messfeier 10.00 Gemeindegottesdienst mitgestaltet vom Gesangsverein Nibelungenhort Dienstag, 29. Juni: Hl. Petrus und Hl. Paulus 7.20 Schülermesse Mittwoch, 30. Juni: Hl. Otto, Die ersten Märtyrer der Stadt Rom 8.00 Messfeier; anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10.00 Uhr 13.30 Seniorenausflug zur Wallfahrtskirche Maria Bildstein Donnerstag, 1. Juli: 19.30 Jahrtagsmesse für Rosa Luif und Franz Wiedenhofer sowie für alle im Juli verstorbenen Pfarrangehörigen; anschl. Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 21.00 Uhr Freitag, 2. Juli: Marä Heimsuchung 8.00 Messfeier, anschl. Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 19.00 Uhr Samstag, 3. Juli: Hl. Thomas; Opfer für die Sanierung 11.00 Tauffeier in der Pfarrkirche 18.00 Vorabendmesse mitgestaltet vom Chor Joy Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad Montag und Dienstag: 8.30 bis 11.30 Uhr Donnerstag: 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon 05576 73106, E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at

Vereinsanzeiger Alpenverein: Bikegruppe – Am Freitag, dem 25. Juni 2010, ist um 20.00 Uhr ein Südtirolerabend mit Fotoshow von Herwig: „Biketage 2010 Sexten“. AV: Mittwochwanderer – Die nächste große Wanderung machen wir am 30. Juni 2010, ausgehend von Damüls im Bereich Portlahorn, Hochlicht – Sünserspitz, Alpen Ragaz, Süns, Portla. Es werden etliche (kleinere und größere) Varianten angeboten. Abfahrt um 8 Uhr ab Parkplatz neue Post (mit Bus). Gäste sind herzlich willkommen. Anmeldung und Auskünfte am Montagabend zwischen 18 und 20 Uhr bei Hans Klien, Tel. 05576 72942. Mehr unter www.avems.at Auner Faschingszunft: Auner Sommerfest am 3. Juli, von 14 bis 17 Uhr. Spieleparcour für Kinder bis 10 Jahre. Ab ca. 19 Uhr sorgt die Emser Gruppe „Extra 3“ für Stimmung im Großzelt. Ort: Festplatz in der Ledi (nähe Wasserwerk). Bürgermusik: Am Freitag, dem 25. Juni, ab 19 Uhr veranstaltet die Bürgermusik Hohenems eine öffentliche Probe an der Kreuzung Spielerstraße – Defreggerstraße. Alle Nachbarn, Freunde und Gönner sind dazu herzlich eingeladen. Sommerfest der Bürgermusik Hohenems am 11. Juli 2010 auf dem Schlossplatz. Kneipp-Aktiv Club: Zur Wanderung auf den Muttersberg laden wir am Donnerstag, dem 1. Juli, ein. Wir fahren mit dem Zug um 8.39 Uhr nach Bludenz und mit dem Stadtbus zur Talstation. Auch zum Tagesausflug Kleines Walsertal am 11. Juli wird eingeladen. Anmeldung und Information bei Frau Elfriede Häberle, 05576 79577 oder Frau Justine Kapun, 05576 72607.

.


.

Hohenems

25. Juni 2010

Seniorenbund: Aktiv – Wandern: Wir treffen uns am Dienstag, dem 29. Juni, um 13.30 Uhr beim jüdischen Friedhof. Die Wanderung geht zum Fallenkobel – Götznerberg zur Örflaschlucht nach Klaus zum Gasthaus Adler. Retourfahrmöglichkeit besteht mit dem Linienbus 60 nach Götzis und weiter mit dem Linienbus 23 nach Hohenems. Jeder wandert auf eigene Gefahr. Bei Fragen bitte Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978 anrufen. Zum Halbtagesausflug nach Isny im Allgäu am Dienstag, dem 13. Juli, laden wir alle Mitglieder herzlich ein. Fahrpreis inkl. Stadtführung in Isny u 24,– pro Person. Anmeldungen: Obmann Werner Gächter, Tel. 73518. Anmeldeschluss: 28. Juni. Aktiv – Kegeln: Nächster Kegeltermin im Kegel-Center in Koblach am Freitag, dem 2. Juli. Treffpunkt beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Infos erteilt Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978. VfB: Unser Clubheim-Wirt Döbi hat täglich für Sie geöffnet, am Wochenende bei Spielbetrieb! Alle Spiele der WM (auch die Nachmittagspartien) werden live im Clubheim übertragen, ab dem Achtelfinale im Außenbereich auf Großbildleinwand! Welt-Laden: Neu! Bei Regenwetter findet der Verkauf anstatt am Emser-Markt beim Schaufenster des WELTLadens in der Marktstraße 10 statt. Natürlich können Sie auch weiterhin an jedem Mittwoch, von 8.30 bis 11.00 Uhr und von 16.00 bis 18.30 Uhr im Pfarrheim St. Konrad einkaufen!

Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Museum in der Schweizer Straße 5 präsentiert Spannungsfelder jüdischer Geschichte und stellt produktive Fragen an unsere Gegenwart. Tel. 05576 73989, E-Mail: office@jm-hohenems.at, www.jm-hohenems.at Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags sowie feiertags von 10.00 bis 17.00 Uhr.

16

Otten Kunstraum: Das Privatmuseum in der Schwefelbadstraße 2 bietet Kulturinteressierten Gelegenheit, eine umfangreiche Sammlung bedeutender Werke der gegenstandslosen Kunst kennen zu lernen. E-Mail: mail@ottenkunstraum.at, www.ottenkunstraum.at Öffnungszeit: Jeden 1. Donnerstag im Monat von 16 bis 20 Uhr und nach Vereinbarung. „Museum auf Zeit“: Nunmehr in der Marktstraße 14 zu sehen ist die Ausstellung zur Burg Alt-Ems u.a. mit 3,5 Meter langem Modell und Fundstücken wie auch „Kästle – die weiße Legende“ mit Skimodellen nebst Informationen zu Siegen und Technik. Öffnungszeit: jeden Freitag von 17.00 bis 19.00 Uhr mit Führungen. Weitere Besichtigungen gegen Voranmeldung: Museum „Alt-Ems“: Ing. Emmo Amann, Tel. 0664/3672169, Schiausstellung „Kästle“: Horst Wehinger, Tel. 0664/ 3579586, Schulklassen: Doris Banzer, Tel. 05576/73315 Stoffels Sägemühle: 2000 Jahre Mühlentechnik und die technische Weiterentwicklung der Mühlen und Sägen bis in die Neuzeit werden in der Sägerstraße 11 dokumentiert. Tel. 05576/72434, E-Mail: kontakt@museum-stoffelssaege-muehle.at, www.museum-stoffels-saege-muehle.at Öffnungszeiten: bis 31. 10. täglich von 9 bis 18 Uhr.


GBH 10-25