Issuu on Google+

128. JAHRGANG

DONNERSTAG, 1. DEZEMBER 2016

Gemeindeblatt

NR. 48

Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,55

Götzis Sonntag, 4. Dezember 2016

Hohenemser Christkindlemarkt

Mit barocker und klassischer Musik lädt Sie der Orchesterverein Götzis zum traditionellen Konzert ein.

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 17 Uhr, Alte Kirche ­Götzis

Altach

Der Integrationsbeirat der Gemeinde Altach lädt diesen Freitag anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Anwerbeabkommens zwischen Österreich und Jugoslawien zur Veranstaltung „Film Musik und serbische Bohnensuppe“ ein.

Freitag, 2. Dezember 2016, 19 Uhr, KOM

Koblach

Der Obst- und Gartenbauverein lädt ein zum Weihnachtszauber im Adventgarten. Auch für die Kinder wird wieder ein tolles Programm geboten. Sonntag, 11. Dezember 2016, 10 – 17 Uhr, beim Steinbruch Koblach

Hohenems

Von der historischen Kulisse des Palasts bis zum funkelnden Weihnachtsbaum reihen sich 40 weihnachtlich geschmückte Stände aneinander. Duftende Mandeln, Liköre, Mützen, Taschen und ganz viel Kreatives – der Christkindlemarkt steht im Zeichen der Volkskunst und bodenständiger Schmankerl, die es überall zu ent­ decken und zu probieren gibt. Ein nostal-

gisches Karussell und der Besuch des Nikolaus machen den Markt zu einem Erlebnis für die ganze Familie. Mit dem Bläserensemble der Bürgermusik und den Liedern des Chor Joy lässt sich der Adventzauber in Hohenems in allen Facetten erleben. Auch das e5-Team präsentiert sich. www.hohenems.at/adventzauber Sonntag, 4. Dezember 2016, 13 Uhr, Schlossplatz

Mäder

Emilie und Helma laden herzlich zum Jassnachmittag ein – eine Initiative aus dem Sozialprofil-Projekt „Älter werden in Mäder“. Sie freuen sich auf euer zahlreiches Erscheinen!

Dienstag, 6. Dezember 2016, 14 – 17 Uhr, im J.J.Ender-Saal (kleiner Saal)


Bild: Peter Mathis

SCHILIFTE Schuttannen Hohenems 1160m - 1320m

Sport und Erholung am Berg Liftbetriebszeiten Wintersaison 2016/2017 Liftbetrieb ab 10.12.2016 Samstag, Sonn-, Feiertage und an schulfreien Tagen von 09:00 bis 16:00 Uhr Mittwoch und Freitag von 13:00 bis 16:00 Uhr (ab 11.1.2017)

Preise Erwachsene

Euro

Tageskarte Vormittagskarte bis 13.00 Uhr Nachmittagskarte ab 12.00 Uhr Schnupperkarte ab 14.00 Uhr

14,00 11,00 11,00 8,00

Jugend ab 1998 und jünger

Nachtschilauf Nur nach Voranmeldung. Betriebszeiten und Tarife nach Vereinbarung. Tel 0664/113 15 48

Tageskarte Vormittagskarte bis 13.00 Uhr Nachmittagskarte ab 12.00 Uhr Schnupperkarte ab 14.00 Uhr

8,50 7,00 7,00 5,50

Saisonkarte inkl. Bus

Schiliftpreise Auch ersichtlich auf www.sv-hohenems.at Der 3-Täler Schipass gilt für die Schilifte Schuttannen

Saisonkarte Erwachsene 115,00 Saisonkarte Senioren (ab 1956) 90,00 Saisonkarte Jugend (ab 1998) 50,00

ÖSV 100,00 ÖSV 80,00 ÖSV 45,00

Tel. bei Liftbetrieb 0664/877 10 41

Saisonkarten-Gutscheine Erhältlich bei der Dornbirner Sparkasse in Hohenems www.s v-hoh e n e m s.at

SVH_16-541_Inserat-Schuttannen_185x260_2014_4C_P.indd 1

3 -T ä l er -S c h i p a s s g ü l t i g ! G r a t i s B u s a n r ei s e f ü r S a i s o n s k a r t en b es i t z er ! www. h o h en ems. a t

28.11.16 08:55


Inhalt

1. Dezember 2016

Gemeindeblatt Nr.48

Allgemein

Seite   2

Hohenems

Seite   6

Götzis

Seite 34

Altach

Seite 46

Koblach

Seite 54

Mäder

Seite 59

Anzeigen

Seite 65

Kleinanzeigen

Kalender 49. Woche

Son­­nen-Aufgang 7.52 Uhr Son­­nen-Untergang 16.31 Uhr

Seite 100

Impressum

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130  Johannes Neumayer, Thomas Fruhmann, BA, redaktion@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Sandra Nachbaur Koblach: Monika Amann Mäder: Sabine Scheyer – Adressen wie unten

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister ­Dieter Egger Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt ­GmbH, Dornbirn

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Egger, carmen.egger@ hohenems.at; Abo: RS Zustellservice  Tel. 0664/2040400, rs@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 8842 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-132, Fax DW 57 Sandra Nachbaur, gemeinde­blatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Sabine Scheyer, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: walser-image.com

Editorial Menschen schaffen Freude Diese Worte begleiten uns in den Häusern der Generationen nicht nur in der Weihnachtszeit, sondern sie sind Synonym, wie wir in unserem Arbeitsumfeld denken und handeln. In der Adventszeit halten auch wir inne und machen uns bewusst, dass es die kleinen und feinen Dinge sind, die unser Tun so bereichern. Der Dezember ist auch die Zeit, in der ­letzte Erledigungen abgeschlossen werden, so auch für uns. Das Haus Koblach befindet sich im Bauendspurt, die Schlüsselübergabe wird Ende Monat stattfinden. Die Marktgemeinde Götzis und die Gemeinde Koblach haben sich entschlossen, der demographischen Entwicklung gerecht zu werden und stellen, mitten im Zentrum der Gemeinden, entsprechende Angebote bereit. Ab Ende Februar 2017 stehen insgesamt 20 betreubare Wohnungen, 29 Seniorenzimmer (Pflegestufe 1–3) und 105 Pflegeheimzimmer (ab Pflege­stufe 4) zur Verfügung. Wir orientieren uns in der Betreuung der Bewohner/innen an dem Psychobiografischen Pflegemodell nach Erwin Böhm. Unser Antrieb – neben höchster Wertschätzung gegenüber dem Menschen – ist, in unserem Tun und Handeln stets Normalität auszustrahlen. In den Häusern der Generationen bieten die Sozialdienste Götzis ein umfangreiches Betreuungs- und Beratungsangebot für alle Generationen an. www.hdg-vorarlberg.at Wir freuen uns auf den gemeinsamen Weg. Achim Steinhauser, Geschäftsleitung Häuser der Generationen

A Montag, 5. 12. Anno, Gerald, Hartwig, Reinhard S Dienstag, 6. 12. Nikolaus, Denise, Heike, Asella S Mittwoch, 7. 12. Ambros, Josefa, Agathon, Farah D Donnerstag, 8. 12. Mariä Empfängnis, Elfriede, Edith D Freitag, 9. 12. Valerie, Anastasia, Abel, Delphina F Samstag, 10. 12. Herbert, Diethard, Sarah, Angelina F Sonntag, 11. 12. Damasus, Daniel, Ida, David, Wilburg

Das Wetter Trockenes Herbstwetter Am Donnerstag wechselt sich die Sonne mit harmlosen Wolken ab, mit einigen Sonnenstunden werden in Götzis 6 Grad erwartet. Am Freitag scheint nach lokalen Nebelfeldern oft die Sonne, die Höchstwerte bleiben unverändert. Am Wochenende muss mit hartnäckigem Hochnebel gerechnet werden, darüber ist es aber ganztags sonnig. Die Temperatur erreicht am Samstag noch 3, am Sonntag um 2 Grad. Das Hochdruckgebiet hält weiter an, auch in der kommenden Woche bleibt es trocken.

Der Mond Zunehmender Mond, über sich gehend. 2. bis 8. Dezember: Übungen/Massagen zur Regeneration und Kräftigung. 2. und 3. Dezember: Hautpflege, Nagelpflege; Pflanzen/Säen von Wurzelgemüse. 7. und 8. Dezember: Fußreflexzonenmassage.

.


.

Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Samstag, 3. Dezember 2016, Sonntag, 4. Dezember 2016, Donnerstag Maria Empfängnis, 8. Dezember 2016 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilianstraße 13 Tel. 05576 / 73303

Mittwoch, 7. Dezember 2016 Dr. Gabriele Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5a Tel. 05576 74343

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb  der Ordinationszeit erreichen Sie in der Zeit von 7 – 22 Uhr in dringenden Fällen:

Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr

Donnerstag, 1. Dezember 2016 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Freitag, 2. Dezember 2016 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 3. Dezember 2016, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 4. Dezember 2016, um 7.00 Uhr Dr. Alper Bayrak Ordination: Mäder, Alte Schulgasse 12, Tel. 05523 51569, Privat: Tel. 0680 2205876 Sonntag, 4. Dezember 2016, um 7.00 Uhr, bis Montag, 5. Dezember 2016, um 7.00 Uhr Dr. Simon Mayer Ordination: Götzis, Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 41 (1. Stock) Tel. 05523 51122, Privat: Tel. 0664 6301593 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils  von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr.

Werktagsbereitschaftsdienst

Montag, 5. Dezember 2016 Dr. Alper Bayrak Mäder, Tel. 05523 51569 oder 0680 2205876 Dienstag, 6. Dezember 2016 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523 51122 oder 0664 3704934 Mittwoch, 7. Dezember 2016 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523 62895, Privat: Tel. 0664 2048690 Ordination geschlossen: Dr. Werner Feuerstein

vom 5. bis 9. Dezember 2016

Zahnärztliche Notdienste

Hohenems

Hohenems

Freitag, 2. Dezember 2016 Dr. Joachim Hechenberger Hohenems, Graf-Maximilianstraße 13 Tel. 05576 / 73303

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr.

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb  der Ordinationszeit erreichen Sie in der Zeit von 7 – 22 Uhr in dringenden Fällen:

Montag, 5. Dezember 2016 Dr. Martina Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785 Dienstag, 6. Dezember 2016 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076

Samstag, 3. Dezember 2016 bis Sonntag, 4. Dezember 2016 Dr. Valentin von Ritter zu Groenesteyn Hohenems, Kaiser-Franz-Josef-Straße 57

Donnerstag Maria Empfängnis, 8. Dezember 2016 bis Freitag, 9. Dezember 2016 DDr. Günther Hinteregger Lustenau, Maria Theresien Straße 8 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.


Allgemein

1. Dezember 2016

Bezirk Feldkirch

Samstag, 3. Dezember 2016 bis Sonntag, 4. Dezember 2016 von 9.00 bis 11.00 Uhr Dr. Christine Tscharre-Zachhuber Frastanz, Beim Adler 2 Donnerstag, 8. Dezember 2016 von 9.00 bis 11.00 Uhr Dr. Elfriede Ess Rankweil, Ringstraße 23a Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 3. Dezember 2016, 8 Uhr, bis Montag, 5. Dezember 2016, 8 Uhr: Nibelungen-Apotheke, Hohenems Marien-Apotheke, Rankweil

Die nächste Apotheke mit Bereitschaft in Ihrer Nähe finden Sie auch unter folgendem Link bzw. QR-Code:  http://www.apotheker.or.at/internet/oeak/ Apotheken.nsf/webApothekenSuche!ReadForm 

3

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt. Alle Angaben ohne Gewähr!

Notfall-Telefonnummern Feuerwehr: Rettung: Polizei: Euro-Notruf: Bergrettung: Vergiftungs-Information:

122 144 133 112 140 01/406-4343

Sicherheit

Ausbildung macht Klettern sicherer Klettern ist ein schöner Sport: interessant, aufregend, spannend und mit einem Hauch von Abenteuer. Das setzt aber voraus, dass Kletterfreunde ihr Handwerk beherrschen, besonders jenes, in dem es um die eigene und die Sicherheit des Partners oder Freundes geht. „In diesem Zusammenhang stellen wir leider immer wieder fest, dass Kletterer nur halbherzig ausgebildet sind“, weiß Edi Kumaropulos, Bergführer und Leiter der Alpinschule „bergaufbergab“. Ein weiteres Problem stellt die Unaufmerksamkeit dar, mit der Kletterer sowohl in der Halle wie am Berg zuweilen zu Werke gehen. „Dabei kommt es beim Klettern sehr auf Gewissenhaftigkeit und Aufmerksamkeit an“, betont Kumaropulos. Als Sachverständiger für Kletterunfälle weiß er, wovon er spricht. Auch das Einhalten von Kletterregeln ist ein überlebenswichtiges Kriterium. Dazu gehört in jedem Fall der Partnercheck. „Bei der gegenseitigen Kontrolle der Ausrüstung lassen sich viele Fehler vermeiden“, appelliert Edi Kumaropulos an alle Kletterer, sich genügend Zeit für den Partnercheck zu nehmen. Denn: „Sicherheit muss oberstes Gebot sein.“ Eigenverantwortung ist bei Sportarten wie

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Sonntag, 4. Dezember 2016, 8.00 bis 12.00 Uhr: HKP Götzis, Tel. 0664 6332979

Donnerstag, 8. Dezember 2016, 8.00 bis 12.00 Uhr: Für Altach: KPV Altach, Tel. 0699 11818357 Für Götzis: HKP Götzis, Tel. 0664 6332979 Für Koblach/Mäder: KPV Koblach/Mäder, Tel. 0676 836287518

.


.

Allgemein

1. Dezember 2016

dem Klettern noch mehr gefordert. Gleichzeitig braucht es dazu das nötige Wissen. In Zusammenarbeit mit Sicheres Vorarlberg ist man bemüht, die Besucher der Kletterhalle K1 in Dornbirn noch mehr und verstärkt über die Sicherheits­ aspekte aufzuklären. „Wir haben festgestellt, dass die Leute den direkten Kontakt schätzen und die Informationen gerne annehmen“, so Mario Amann von Sicheres Vorarlberg. Eine der wichtigsten Botschaften dabei ist, in eine fachlich fundierte Ausbildung oder einen Kletterkurs zu investieren. „Am Berg oder an der Kletterwand in der Halle stehen immer Menschenleben auf dem Spiel“, gibt Mario Amann zu bedenken. Durch entsprechende Ausbildung könnte mancher schwere Unfall vermieden werden.

Gesundheit

Hautpflege im Winter Der Winter naht und es wird allgemein kälter und trocken­ er als in den Sommermonaten. Wenn die Haut dem rauen Wetter ausgesetzt ist, muss sie sich also nicht nur mit der Kälte, sondern auch mit übermäßiger Trockenheit ausein­ andersetzen. Den Großteil unserer Haut schützen wir mit dicker Kleidung, im Gesicht ist sie jedoch schutzlos den vorherrschenden Bedingungen ausgesetzt. Zu Hause bleiben ist jedoch auch keine Lösung, da die ständig laufenden Heizungen der Luft Feuchtigkeit entziehen. Was kann man also tun, um das unangenehme Spannen im Gesicht, das Schuppen an bestimmten Stellen und die Rötungen zu vermeiden? Eine ganze Menge! Der Feuchtigkeitsanteil in der Haut verdunstet zunehmend an der trockenen Luft. Bei der Pflege sollte man also auf sehr fettreiche Produkte achten. Damit legt sich eine Lipidschicht über die Haut, die diesen Vorgang eindämmt. Außerdem lösen sich weniger Hautschuppen, da die Verbindung zwischen den Zellen gefestigter ist – und auch die Schutzbarriere funktioniert besser bei einer geschlossenen Zellschicht. Im Eifer sollte man aber die individuellen Bedürfnisse der eigenen Haut nicht vergessen! Wer zu Unreinheiten neigt, sollte die Finger von allzu fettigen Produkten lassen und auch im Winter eine regelmäßige (Gesichts-)Reinigung durchführen. Wessen Haut im Sommer schon spannt vor lauter Trockenheit, kann im Winter ruhig zu besonders intensiven Pflegeprodukten greifen. Regelmäßige Gesichtsmasken helfen ebenfalls dabei, den Teint im Winter strahlen zu lassen. Im Gegensatz zu den Tages- und Nachtpflegen muss man dafür nicht unbedingt in die Apotheke oder eine Drogerie. Mit Avocado, Topfen, Naturjoghurt und eventuell einem Teelöffel Honig kann man sich selber wunderbare Masken kreieren und durch Variation der Konsistenz die Pflege auch an die eigenen Hautbedürfnisse anpassen.

4

Aber nicht nur das Gesicht braucht im Winter besondere Pflege. Häufig signalisiert ein unangenehmer Juckreiz an vielen Stellen am Körper, dass die Haut zu trocken ist. Man sollte darauf achten, nicht zu heiß und auch nicht zu lange zu duschen. Wer Vollbäder liebt, kann Badeöle verwenden. Um aber eine bessere Aufnahme der Pflegestoffe in die Haut zu erzielen, sollte man sich zuerst einige Minuten in das warme Wasser legen und dann erst das Badeöl dazu geben. Beim Abtrocknen ist es besser, das Wasser nur abzutupfen und anschließend auf die noch feuchte Haut eine Bodylotion oder ein Pflegeöl aufzutragen. „Last but not least“ noch unsere Hände. Sie leiden ebenfalls sehr unter der Kälte und der Trockenheit. Regelmäßiges Eincremen schafft dem ganzen Abhilfe und für besonders intensive Pflege kann man sich abends vor dem Schlafen gehen eine dicke Schicht Feuchtigkeitspflege auftragen und leichte Baumwollhandschuhe darüber ziehen. Erstens verteilt sich dadurch die Creme nicht im ganzen Bett und zweitens kann sie so viel besser in die Haut einziehen. Bei all diesen Maßnahmen ist es sehr wichtig darauf zu achten, Produkte mit natürlichen und hautfreundlichen Inhaltstoffen zu verwenden. Nur so wird unsere Haut wirklich gepflegt und nicht zusätzlich belastet. Mag. pharm. Fanni Lerch, Hohenems

Mobilität

Fahrplanwechsel Bus und Bahn Ab Sonntag, den 11. Dezember 2016 gilt der neue Fahr­ plan für Bus und Bahn. Neben Änderungen für das Bus­ angebot in der Region amKumma gibt es künftig auch vier Bahnverbindungen pro Stunde.

Wichtige Änderungen für die Region amKumma: Ortsbus 3

Aufgrund der schlechten Auslastung gibt es kein Abend- und Wochenendangebot mehr.

Ortsbus 4 / 5

Die Abfahrtszeiten der Ortsbusse 4 und 5 haben sich jeweils um eine halbe Stunde versetzt, damit wird die Schulan­ bindung zur Volksschule Blattur verbessert.

Landbus 22

Aufgrund der Fahrplanänderung kommt es zu Minuten­ anpassungen.

Landbus 23

Aufgrund der Fahrplanänderung kommt es zu Minutenanpassungen, damit der REX-Anschluss beim Bahnhof gewährleistet wird. Durch eine Direktführung zum Bahnhof Hohenems über die Haltestelle Salomon-Sulzer-Straße und einer Verlängerung bis zur Haltestelle Schwefelbad ergibt sich eine neue Linienführung.


Allgemein

1. Dezember 2016

Landbus 23a

Die Linie 23a wird am Abend und am Wochenende bis zum Bahnhof Götzis verlängert.

Landbus 57 / 58 / 59

Aufgrund der Fahrplanänderung kommt es zu Minuten­ anpassungen.

Vier Mal pro Stunde zwischen Bludenz und Bregenz

Ab dem 11. Dezember 2016, haben Fahrgäste werktags, zwischen Bludenz und Bregenz, von 6.00 Uhr bis 20.00 Uhr jede Stunde die Wahl zwischen zwei schnellen Bahnangeboten – Railjet oder REX – und zwei S-Bahn-Verbindungen mit Halt in allen Stationen. Der neue Fahrplan ist für den Bahnverkehr im Land der größte Ausbauschritt der letzten Jahrzehnte. Waren 1991 noch 38 Züge an einem Werktag zwischen Bregenz und Bludenz unterwegs, sind es derzeit 54. Ab dem Fahrplanwechsel kommen sieben REX-Kurse in Richtung Bludenz und fünf Richtung Bregenz dazu.

Kundmachung

Stallpflicht für Nutzgeflügel Aufgrund des erhöhten Übertragungsrisikos für Nutz­ geflügel, durch einen möglichen Kontakt mit infizierten Wildvögeln an aviärer Influenza bzw. Geflügelpest zu erkranken, hat das Bundesministerium für Gesundheit die Vorarlberger Rheintalgemeinden entlang des Rheins in eine Zone mit erhöhtem Risiko zusammengefasst. Somit gilt auch für das Gemeindegebiet von Hohenems, Altach, Koblach und Mäder Stallpflicht für alle Halter/innen von Nutzgeflügel wie Hühnern, Gänsen, Enten und Puten. In Lustenau galt die Stallpflicht bereits zuvor, durch die Lage im Überwachungsgebiet, aufgrund des Geflügelpestfalles in Hard. Auf der Website der Stadt Hohenems sowie der beteiligten Kummenberggemeinden finden Sie außerdem ein Merkblatt zu Pflichten des Tierhalters in Gebieten mit erhöhtem Geflügelpest-Risiko sowie die entsprechende Verordnung des Bundesministeriums für Gesundheit. Soziales

Ratgeber Ausführliche Informationen zu Angeboten im Sozialund Gesundheitsbereich in Vorarlberg finden Sie auf www.sozialinfo.or.at AA Anonyme Alkoholiker/in: Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie schwer es ist, zur Erkenntnis zu gelangen, Alkoholiker/in zu sein. Wenn du zweifelst und dir Sorgen über dein Trinken machst, wenn du jemals auch nur den Gedanken, den Wunsch gehegt hast, dir möge in dieser Hinsicht geholfen werden, dann bist du hier richtig. Kontakt: 19–22 Uhr, Tel. 0664/4888200.

5

Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: ­ Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Ange­hörige. Montag–Freitag 9.30–12.30 Uhr, Dienstag und ­Donnerstag 15–19 Uhr, Telefon 05572/23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www.diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Winkelgasse 3, Tel. 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Familienhilfe der Caritas: Wenn Eltern krankheitsbedingt ausfallen, brauchen Familien Hilfe. Die Familienhilfe der Caritas springt für Sie ein. Einsatzkoordination Bezirk Dornbirn: Manuela Petschnig, Lustenauer Straße 3, Dornbirn, Telefon 05522/200-1043, E-Mail: Manuela.petschnig@ caritas.at; Bezirk Feldkirch: Elisabeth Feistenauer, Wichnergasse 22, Feldkirch, Telefon 05522/200-1049, E-Mail: ­Elisabeth.Feistenauer@caritas.at Hospiz Vorarlberg – Region Götzis und Region Dornbirn: Wir beraten und begleiten Menschen mit lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Angehörige schon ab der Krankheitsdiagnose: Tel. 0664/8240017 (Götzis, Koblach, Altach und Mäder), Tel. 0664/8240019 (Hohenems). Einmal monatlich bieten wir Trauercafés an. Termine unter Tel. 0664/8240017 und aufhttps://www.caritas-vorarlberg. at/unsere-angebote/krankheit-trauer ifs Schulsozialarbeit: Mittelschule Markt: DSA Franz Dietrich, Tel. 0664/60884228, E-Mail franz.dietrich@ifs.at; Mittelschule Herrenried & SPZ: Mag. (FH) Dejan Jakovic, Tel. 0664/60884479, E-Mail dejan.jakovic@ifs.at Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Von Montag bis Freitag können Mitarbeiter/innen des Fachbereichs ifs-Erstberatung zwischen 8 und 12 Uhr ohne Voranmeldung für kurzfristige Anfragen, Beratungen und Abklärungen sowie für Kriseninterventionen kontaktiert werden. Die ifs-Beratungsdienste bieten Menschen in psychischen oder sozialen Problemsituationen Hilfe an, die in Form qualifizierter Beratungs- und Vermittlungsdienste sowie durch Psychotherapie erfolgt. Das Angebot richtet sich an Kinder, Jugendliche, Erwachsene und alte Menschen sowie an Paare und Familien. ifs-Beratungsstelle Hohenems, F.-Michael-Felder-Straße 6, Tel. 05/1755-540, E-Mail: ifs.hohenems@ifs.at, www.ifs.at Krankenpflegeverein Hohenems: Rat und Auskunft in Fragen der häuslichen Pflege, Tel. 05576/42431. pro mente Vorarlberg – Beratungsstelle Jugend: Wir begleiten Jugendliche in schwierigen Lebensphasen. T 05572/21274 (Mo bis Fr 10.30–12.30 Uhr), Sandgasse 22, Dornbirn; www.promente-v.at/jugend, jugend@promente-v.at pro mente Vorarlberg – Demenzsprechstunde: Angebote für Betroffene, pflegende Angehörige und Betreuende. Termine nach Vereinbarung: Tel. 05572/20110 (Mo bis Fr 10.30– 12.30 Uhr) www.demenzsprechstunde.at, beratungsstelle. dornbirn@promente-v.at pro mente Vorarlberg – Beratungsstelle Dornbirn: Wir be­­ glei­­ten Menschen mit seelischen Erkrankungen. Tel. 05572/20110 (Mo bis Fr 9.00–12.00 Uhr), Poststraße 2, Dornbirn, www.promente-v.at, beratungsstelle.dornbirn@ promente-v.at

.


.

Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

www.hohenems.at

Wahlen

Bau

Am Sonntag, dem 4. Dezember 2016, findet die Wieder­ holung der Stichwahl zum Bundespräsidenten statt.

Auf einer Länge von 200 Metern mit einer Höhe von 160 Zentimetern wurde, entlang des Geh- und Radweges in der Witzke, ein neuer Zaun für die Sicherheit der Hohenemser/innen installiert. „Auch für den neuen Kindergarten in der Witzke füllt der neue Zaun eine bislang große Sicherheitslücke“, zeigt sich Baustadtrat Martin Buder erfreut über die Beseitigung dieser Gefahr. „Damit reagieren wir auf zahlreiche Anregungen von Anrainer/innen und Rad- bzw. Gehwegnutzer/innen, da die Gleise vorher ungehindert erreichbar waren, was vor allem für Kinder ein großes Risiko darstellte“, führt der Baustadtrat weiter aus.

Wiederholung der Bundes­ präsidenten-Stichwahl Öffnungszeiten der Wahllokale

Die Hohenemser Wahllokale haben von 7.30 bis 12 Uhr geöffnet. Das Wahllokal, in welchem Sie Ihre Stimme abgeben können, finden Sie auf der amtlichen Wahlinformation (mittlerer Abschnitt der Ihnen zugesandten Wahlunter­ lagen).

Mehr Sicherheit entlang der Bahn!

Identitätsnachweis nicht vergessen!

Verpflichtend mitzubringen ist zudem ein amtlicher Lichtbildausweis (Reisepass, Personalausweis, Führerschein). Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass ein Wählen ohne amtlichen Lichtbildausweis nicht möglich ist. Bitte bringen Sie die amtliche Wahlinformation zur Wahl mit. Sie enthält die Information, in welchem Wahllokal Sie wählen können und erleichtert die Arbeit der Sprengelwahlbehörde.

Wahlkarten-Wähler/innen

Wähler/innen, die per Wahlkarte wählen und ihre Stimme in einem Wahllokal abgeben möchten, können das in jedem Hohenemser Sprengel tun. Auch sie haben neben der Wahlkarte einen amtlichen Lichtbildausweis vorzuweisen.

Neuer Zaun im Witzke

Sprechstunde

Öffentliche Sprechstunde Am kommenden Mittwoch, dem 7. Dezember 2016, findet erneut eine öffentliche Sprechstunde mit Vizebürger­ meister Bernhard Amann statt. Amann ist Stadtrat für Soziales, Gesellschaft und Integra­tion. Zu seinen Zuständigkeiten gehören außerdem auch die Siedlungszusammenarbeit, die Senior/innen, die allgemeine Sozialhilfe und sonstige Wohlfahrtsmaßnahmen. Er steht den Bürger/ innen 14-tägig, in ungeraden Kalen- Vizebürgermeister derwochen, ab 17 Uhr im Sitzungs- Bernhard Amann zimmer im Erdgeschoß des Rathauses, in diesen – aber auch in persönlichen – Angelegenheiten zur Verfügung.


Hohenems

1. Dezember 2016

Nachruf

Nachruf für MR Dr. Johann Schuler Die Stadt Hohenems trauert um Medizinalrat Dr. Johann Schuler. Mit seinem Tod verliert die Stadt Hohenems einen geschätzten und verdienten Hohenemser Mitbür­ ger. Am vergangenen Samstag, dem 26. November, wurde MR Dr. Johann Schuler unter großer Anteilnahme MR Dr. Johann Schuler auf dem Friedhof St. Anton beigesetzt. Er war eine große Persönlichkeit, die sich nicht nur im medizinischen, sondern auch im sozialen, kulturellen und gesellschaftlichen Bereich hohe Verdienste erworben hat. Wegen seiner großen Beliebtheit und dem unkomplizierten Umgang mit seinen Mitbürger/innen wurde er von seinen Patient/innen und der Hohenemser Bevölkerung liebevoll „Hanni“ genannt. Dieser Name war sozusagen sein „Markenzeichen“, aber gleichzeitig auch ein Begriff für alle Hohenemser/innen. Sein Leben war erfüllt von seiner medizinischen Tätigkeit als Arzt, aber auch von vielen sozialen Engagements, die er mit Freude, Hingabe und großer Verantwortung ausgeübt hat. MR Dr. Schuler wurde am 28. November 1922 in Hohenems geboren und besuchte nach der Volks-

7

und Hauptschule vier Jahre als Internatsschüler die Stella Matutina in Feldkirch. Nach dem Krieg im Jahre 1946 begann er mit seinem Medizinstudium und promovierte in den Jahren 1950/1951. Als Gast- und Turnusarzt war MR Dr. Schuler in den Krankenhäusern Hohenems und Dornbirn sowie an der medizinischen Universitätsklinik Innsbruck mit Erfolg tätig. Anschließend übernahm er in den Jahren 1953 und 1954 die Urlaubsvertretung bei praktischen Ärzten in Egg und Lustenau. Im Herbst 1954 trat MR Dr. Schuler in die Fußstapfen seines Vaters und eröffnete seine eigene Arztpraxis. Er widmete sich besonders der Betreuung älterer und betagter Mitbürger/innen (davon waren fünf Frauen und fünf Männer bereits über 100 Jahre alt). Seit Beginn seiner Praxiseröffnung war MR Dr. Schuler bis zu seiner Pensionierung auch Kontrollarzt für die Postbediensteten in Vor­arl­ berg. Seine Kassenpraxis übergab er im Jahre 1986 an seinen Sohn Christoph und trat dann im November 1987 in seinen wohlverdienten Ruhestand. Neben seinen ärztlichen Aufgaben erwarb sich Medizinalrat Dr. Johann Schuler weitere besondere Verdienste: So gründete er im Jahre 1953 eine Trachten- und Volkstanzgruppe und konnte mit ihren Auftritten im In- und Ausland (Schweiz, Deutschland, Belgien, Holland, Frankreich und Monaco) große Erfolge erzielen. Über 30 Jahre war MR Dr. Schuler mit der Betreuung von Gehörlosen beschäftigt und war darüber hinaus auch Mitarbeiter bei der Errichtung der Gehörlosenschule im Land Vorarlberg. Im Jahre 1975 war er bei der Gründung des Landesverbandes für die Hauskrankenpflege wesentlich beteiligt und in dieser Vereinigung bis

Todesanzeige Kürzlich mussten wir vom Tod eines geschätzten und langjährigen Hohenemser Arztes erfahren.

Herr Medizinalrat Dr. Johann Schuler (28.11.1922 – 22.11.2016) Ehrenringträger der Stadt Hohenems Dr.-Toni-Russ-Preisträger Träger des Großen Verdienstzeichens des Landes Vorarlberg ist verstorben. Er eröffnete im Jahr 1954 seine eigene Praxis in Hohenems, die er im Jahre 1986 an seinen Sohn Christoph übergab. Im Jahre 1975 war MR Dr. Schuler wesentlich an der Gründung des Landesverbands für Hauskrankenpflege beteiligt und in dieser Vereinigung bis zum Jahre 1989 als Obmann tätig. Unser ganzes Mitgefühl gilt seiner Gattin Ella und allen Anverwandten. Wir werden ihn stets in dankbarer Erinnerung behalten. Stadtverwaltung

Hohenems

Bürgermeister

.


.

Hohenems

1. Dezember 2016

8

Wieder schön: Die Harzhüttenunterführung MR Dr. Johann Schuler (r.) mit seiner Gattin Ella im Rahmen der ­Feierlichkeiten anlässlich seines 90. Geburtstags.

zum Jahre 1989 als Obmann tätig. Während dieser Zeit erfolgte ein flächendeckender Ausbau der Hauskranken­ pflege in Vorarlberg und die Gewährung einer finanziellen Absicherung für alle 62 Vereine. Das Vorarlberger Modell gilt heute in ganz Österreich als beispielgebend und als Vorbild. Bei all seinen Tätigkeiten galt seine Devise: „Die Welt braucht Menschen, die für andere da sind“. MR Dr. Schuler war auch 20 Jahre lang Obmann des Krankenpflegevereins Hohenems (von 1976 bis 1996). Von 1983 bis 1990 hatte er zudem die Landesobmannschaft der Vorarlberger Krankenpflegevereine inne. Für seinen unermüdlichen und großen menschlichen Einsatz wurde MR Dr. Johann Schuler mit dem „Toni Russ-Preis“ und dem „Großen Verdienstzeichen des Landes Vorarlberg“ ausgezeichnet. Als im Jahre 1990 nach einer Wildwurfkatastrophe mit dem Aufräumen und der Aufforstung des geschädigten Waldes begonnen wurde, stellte sich „Hanni“ tatkräftig als „Holzarbeiter“ freiwillig in den Dienst dieser nützlichen Sache. MR Dr. Schuler war auch die Kultur in Hohenems ein großes Anliegen. Er unterstützte daher als großzügiger Förderer und Sponsor die Hohenemser Kulturlandschaft (unter anderem auch die Hohenemser Chor- und Orgeltage). Als ehrenamtlicher Mitarbeiter in den verschiedensten Bereichen und Vereinen hat er für die Stadt Hohenems und ihre Mitbürger/innen wertvolle Arbeit geleistet. 1999 wurde ihm der Ehrenring der Stadt Hohenems verliehen. MR Dr. Schuler wurde aufgrund seines besonderen Einfühlvermögens und des respektvollen Umgangs mit ­seinen Patient/innen und den Mitmenschen sehr geachtet und geschätzt. Wir werden unserem „Hanni“ stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

keln nun heller wirken, was das persönliche Sicherheits­ gefühl der Hohenemser/innen erhöhen soll. Die restlichen Hohenemser Unterführungen werden im Jahr 2017 in Angriff genommen. „Wir möchten an die Bevölkerung appellieren, dass die nun neu gemalten Unterführungen nicht mit Graffiti beschmiert werden sollen, da die Reinigung mit hohem Aufwand und damit auch erheblichen Kosten verbunden ist“, so Bau­ stadtrat Martin Buder.

Die Werkhofmitarbeiter am Werk

Bildung

Weihnachtsbäume verziert Am Mittwoch, dem 23. und Donnerstag, dem 24. Novem­ ber 2016, wurden fünf Weihnachtsbäumchen vor dem Rathaus geschmückt.

Werkhof

Unterführungen verschönert In der vergangenen Woche waren die Werkhof-Mitarbei­ ter an zahlreichen Hohenemser Unterführungen zu sehen. Die Harzhüttenunterführung sowie jene in der Schweizer Straße, in der Schönwiesstraße sowie im Stockenweg wurden dabei von Graffiti befreit, weiß ausgemalt und verschönert. Dies hat den positiven Nebeneffekt, dass die Unterführungen nicht nur schöner aussehen, sondern auch im Dun-

Voll bepackt mit selbst gebasteltem Schmuck machten sich die ­Kinder ans Werk.


Hohenems

1. Dezember 2016

9

hineinfühlen. Die Kinder können das mit einer bemerkenswert unvoreingenommenen Leichtigkeit. Die Pädagog/innen danken allen Eltern, die ihre Kinder mit auf diese „Reise“ geschickt haben.

Sichtlich stolz waren die Kindergärtler/innen nach getaner Arbeit.

Zahlreiche Abordnungen der Hohenemser Kindergärten und Kinderbetreuungseinrichtungen marschierten vor dem Rathaus auf, um – begleitet von ihren Pädagoginnen – dafür zu sorgen, dass die Weihnachtsbäume ganz besonders schön leuchten. Die Kindergärtler/innen haben in den vergangenen Wochen mit großem Eifer fleißig gebastelt, geschnitten und geklebt. Sie hoffen, dass die geschmückten Bäume die Besucher/innen des Rathauses erfreuen und zu einem Spaziergang in die Innenstadt motivieren.

Auch Bürgermeister Dieter Egger ließ es sich nicht nehmen, die ­Kinder beim Schmücken vor dem Rathaus zu begrüßen.

Bildung

Die Kindergärtler/innen zeigten sich beeindruckt von den vielen ­Eindrücken.

Bildung

Gesunde Jause in der SMS Vergangene wurde erstmals eine „gesunde Jause“ für die Schüler/innen der Sportmittelschule Markt (SMS) organi­ siert. Hierzu traf sich der engagierte Elternverein der Schule inklusive Obmann zur Vorbesprechung in der OJAH. Der Elternverein, die OJAH und eine motivierte Lehrerin bereiteten gemeinsam die „gesunde Jause“ vor und führten währenddessen sehr interessante und tolle Gespräche. Pünktlich zur Pausenklingel gingen die Schüler/innen dann auf die Brote los. Die „gesunde Jause“ ist eine kostenlose Alternative zur alltäglichen Jause und wurde in der Sportmittelschule nicht nur vom Elternverein und der OJAH vorbereitet sowie unterstützt, sondern auch von der Firma Collini, dem Spar Hohenems und der Raiffeisenbank Hohenems gesponsert. Die OJAH freut sich auf weitere gemeinsame Veranstaltungen und ein gutes Kooperations- bzw. Schuljahr 2016/2017! Weitere Fotos auf www.hohenems.at und www.facebook. com/hohenems

Zu Besuch in der Moschee Die Kinder des Kindergartens Erlach besuchten vergange­ nen Mittwoch, dem 23. November 2016, mit ihren Päda­ gog/innen die Moschee des Vereins ATIB im Herrenried. Frau Nevin führte die Besucher/innen durch die Räumlichkeiten. Die Kinder wurden hier sehr herzlich aufgenommen, durften alles ganz genau betrachten und auch einen Tanz vorführen. Passend zum Jahresthema „Eine Reise um die Welt“ möchten die Pädagog/innen mit den Kindergartenkindern in unterschiedliche Kulturen und Sprachen hineinhören und

Gelungene Kooperation für die Schüler/innen

.


.

Hohenems

1. Dezember 2016

Bildung

Adventkalenderaktion der VS Markt Die Kinder und das gesamte Leh­ rerkollegium der Volksschule Markt freuen sich sehr über die vielen positiven Rückmeldungen zur Adventfensteraktion 2016 und möchten sich ganz herzlich bei den vielen Pat/innen und Unterstützer/innen bedanken. Innerhalb kürzester Zeit waren die Patenschaften für die 24  Adventfenster vergeben. Zusätzlich haben noch viele Hohenemser/innen diese Aktion unterstützt, ohne dass ihnen ein Fenster zugeteilt werden konnte. Mit den liebevoll gestalteten Adventfenstern möchten die Kinder der Volksschule Markt ein sichtbares Zeichen setzen, dass der Advent eine besondere Zeit ist und dass es mit jedem Tag bis Weihnachten heller wird. 1. 12. Stadt Hohenems, 2. 12. Lacha & Partner GmbH, 3. 12. Ernst Bechtold, 4. 12. Notar Dr. Johannes Häusler, 5. 12. Günter Linder, 6. 12. Move4Style, 7. 12. RS Zustell­ service, 8. 12. CONCEPT X, 9. 12. GRABHER, Der Baumeister, 10. 12. Collini, 11. 12. fräulein amann, 12. 12. anonyme Spenderin, 13. 12. Yoga4all, 14. 12. Sigrid Brändle, 15. 12. INHAUS Handels GmbH, 16. 12. Hornbach, Baumarkt GmbH, 17. 12. TECTUM GmbH, 18. 12. Amann Pelze, 19. 12. Amann Reisen, 20. 12. Shiatsupraxis Eva Pawlik-Schreiber, 21. 12. Seniorenbund Hohenems, 22.12. Willi Nagelschmidt, 23. 12. Rossmanith Installationen GmbH, 24. 12. Planungsbüro stadtland Weitere Unterstützer: Lions Club Hohenems, Clemens Märk mc2, Business Apartments Hohenems, VfB Hohenems, Raiffeisenbank Hohenems, Kästle GmbH, Mag. Andreas Schmid, Christian Grafl GmbH, ATIB Hohenems, Begle Balance Yoga Life Kinetik, Angelika Bertel Damenbekleidungsmacherin, Apotheke Kaulfus, Helene Aberer, Buchhandlung Lese­ zeichen. Familie

10

ist die kleine Elisa da und braucht ihre Mama. Papa hat auch kaum Zeit, da er viel arbeitet. Justin würde sich sehr über eine Person freuen, die einmal in der Woche kleinere Ausflüge mit ihm unternimmt, mit ihm spielt oder einfach Zeit nur für ihn hat. Für Familien mit kleinen Kindern ist es eine große Erleichterung, wenn sie jemanden Vertrauten haben, der ab und zu einspringt und nebenbei etwas Abwechslung in den Familienalltag bringt. Es gibt viele Familien, die niemanden in ihrer Nähe haben, der zur Entlastung zur Verfügung steht. Die FAMILIENIMPULSE suchen dringend Menschen, die offen sind und Freude haben, mit Kindern Zeit zu verbringen. Der Wunsch nach Entlastung für die Mamas und nach sozialen Kontakten ist groß, da diese jede Familie bereichern. Die ­Einsatzmöglichkeiten sind so bunt wie das Leben selbst. Kontakt: Vorarlberger Kinderdorf, Familienimpulse, Annika Viktorin, Tel. 0650/4992065, E-Mail a.viktorin@voki.at oder www.kinderdorf.cc

Jugend

OJAH erhielt Kinderrechtspreis 2016 Die Offene Jugendarbeit Hohenems (OJAH) wurde für ihr Projekt „MENSCH“ in der Kategorie Vereine und Institu­ tionen nominiert. So ging es am Montag, dem 21. November 2016, gemeinsam mit Jugendlichen, der Geschäftsführung der OJAH, Stadt­ rätin Angelika Benzer, OJAH-Obmann Joachim Wohlgenannt und Vizeobmann Guntram Obwegeser zur Preisverleihung des sechsten Kinderrechtepreises des Landes Vorarlberg und der Kinder- und Jugendanwaltschaft ins Landhaus. Im Rahmen des Projekts „MENSCH“ sollten die Jugendlichen hinter ihren persönlichen „Strichcode“ (den Strichcode, den sie bei der Geburt erhalten: Nationalität, Kultur, Religion, soziale Herkunft) blicken, um dann die Gemeinsamkeit, die „Nationalität MENSCH“ wieder zu entdecken. Die OJAH beschäftigte sich ein Jahr lang mit aktuellen Themen wie Rassismus, Fanatismus, Rechtsradikalismus, mediale Hetze, Religion, Islamophobie sowie mit jeder Form der Diskriminierung.

Großer Bruder sein ist nicht leicht! Die ganze Familie hat sich auf die kleine Elisa gefreut! Doch die Schwangerschaft war schon nicht einfach. Mama Lisa musste viel liegen und konnte mit dem älteren Sohn Justin (6 Jahre) nicht viel unternehmen. Der lebhafte Justin konnte das sogar verstehen und bemühte sich sehr, geduldig zu sein. Nun Kleine Hilfe – große Wirkung

Sichtlich stolz: Das OJAH-Team mit Jugend-Stadträtin Angelika Benzer.


Hohenems

1. Dezember 2016

Souverän beantworteten die Jugendlichen auf der Bühne alle Fragen.

„In Zeiten wie diesen werden viele katalogisiert und in Schubladen gesteckt. Umso wichtiger ist es, den Menschen und mit diesem Projekt vor allem den Jugendlichen zu vermitteln, dass wir alle gleich und doch so unterschiedlich sind. Dieser Strichcode, den wir alle bei der Geburt erhalten, darf nur ein Teil unserer Persönlichkeit sein. Es MUSS das Individuum dahinter zählen. Und in diesem Sinne unterstütze ich den Leitsatz des Projektes zu 100 Prozent: Es gibt nur eine Nationalität – die Nationalität MENSCH! Ein großes Dankeschön an die OJAH und die unglaublich engagierten Jugendlichen in Hohenems. Und vor allem: Gratulation zu diesem gelungenen und wichtigen Projekt“, zeigt sich Jugend-Stadträtin Angelika Benzer begeistert.

Bezug zu Kinderrechten

Die Besonderheiten in Bezug zu den Kinderrechten waren hierbei: Beteiligung von 120 Kindern und Jugendlichen zwischen 11 und 23 Jahren – 400 bis 500 Jugendliche wurden durch das Projekt erreicht. Die Jugendlichen konnten durch verschiedenste Inhalte ihren Horizont und auch den der Erwachsenen erweitern. Sie wurden offener und sie fingen an, sich gegenseitig besser zu verstehen.

8 Projekte in 4 Kategorien

Insgesamt 47 Projekte wurden eingereicht, acht Projekte in vier Kategorien wurden ausgezeichnet. „Kinder haben in unserem Land ein Recht darauf, angemessen versorgt, geför-

Auch das Interview mit RTV meisterten die OJAH-Mitglieder bravurös.

11

dert und geschützt zu werden. Mit diesem Preis wollen wir dafür das Bewusstsein schaffen und stärken und besondere Projekte vor den Vorhang holen“, so Landesrätin Dr. Bernadette Mennel. Eine Jury, bestehend aus neun Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren und zwei Erwachsenen, hat die Preisträger nach unterschiedlichen Kriterien ausgewählt. Um kurz vor 19 Uhr war es dann soweit: Die OJAH und ihr Projekt „MENSCH“ wurden vorgestellt und im Anschluss an die Präsentation und den anderen Projekten dann unter großem Applaus in der Kategorie „Vereine und Institu­ tionen“ ausgezeichnet. Vertreter/innen der Jugendlichen wurden auf die Bühne gebeten, um den Preis entgegen zu nehmen. Was keiner wusste war, dass hier noch ein paar Fragen gestellt werden. Und so beantworteten die OJAHJugendlichen – leicht nervös – spontan und mit Bravour alle Fragen souverän. Die Jugendlichen sowie das Projekt überzeugten nicht nur die Jury, sondern auch das Publikum an diesem Abend. Im Anschluss an die Preisverleihung ließen alle gemeinsam den Abend am vorbereiteten Buffet aus­ klingen.

Projekt „MENSCH 3.0“ in Vorbereitung

Die OJAH befindet sich mittlerweile im Projekt „MENSCH 2.0“, welches sich allerdings auch schon wieder langsam dem Ende zuneigt. Im Jahr 2017 wird dann das neue Projekt „MENSCH 3.0“ gestartet.

Soziales

Freude teilen! Rechtzeitig vor der Weihnachtszeit erhielt das Hilfswerk der Stadt Hohenems am Mittwoch, dem 23. November 2016, einen Spendenscheck in Höhe von 5.000 Euro über­ reicht. Übergeben wurde dieser Scheck von Sparkassen-Filialleiter Michael Sutterlütti. Durch diese Spende hat die Stadt Hohenems die Möglichkeit, gerade jenen Bürger/innen unter die Arme zu greifen, die durch Schicksalsschläge in Notsituationen gekommen sind. „Auf Wunsch der Dornbirner Sparkasse sorgen wir dafür, dass die Spende direkt bei den Menschen ankommt, damit Weihnachten 2016 auch für sie ein Fest der Freude wird“, so Bürgermeister Dieter Egger.

v. l. Michael Sutterlütti mit der Obfrau des städtischen Hilfswerks Gertrude Klien und Bürgermeister Dieter Egger

.


.

Hohenems

1. Dezember 2016

Soziales

Benefizkonzert und Bilderverkauf Am Sonntag, dem 4. Dezember 2016, findet ab 17 Uhr ein vorweihnachtliches Benefizkonzert zugunsten des Hilfs­ werks der Stadt Hohenems in der Pfarrkirche St. Konrad statt. Mitwirkende sind: • Gesangverein Hohenems • Hilmar Häfele, Ramona Häfele und Christa Wehinger (Orgel, Gesang) • Cellotrio der tonart-Musikschule Mittleres Rheintal • Weihnachtsensemble der Bürgermusik Hohenems • Laternser Dreiklang Durch das Programm führt Dr. Markus Hofer.

12

Die Bilder stammen aus dem Nachlass des Hohenemser Malers Gebhard Platzer. Er arbeitete nach dem Zweiten Weltkrieg beim Spielwarenerzeuger Riedmann als Holz­ tellermaler. Später erlernte er das Bäckerhandwerk. Daneben war er auch als Musiker tätig. Zusammen mit drei Brüdern und seinem Vater trat er als „Platzer-Musig“ auf. Nach seiner Pensionierung im Jahr 1984 widmete er sich ganz dem Zeichnen und Malen. Er erlangte rasch Bekanntheit und präsentierte seine Werke in zahlreichen Ausstellungen in Vorarlberg, aber auch in Tirol und in Ungarn.

Soziales

Spende an das Hilfswerk Der Seniorenring spendete für den guten Zweck. An Spielnachmittagen konnten die Vereinsmitglieder insgesamt 284 Euro sammeln. Der Betrag wurde an das Hilfswerk der Stadt Hohenems übergeben.

Soziales

Missionsbasar

Von 11 bis 19 Uhr werden an diesem Tag im Pfarrheim St.  Konrad Bilder ausgestellt und verkauft, ebenfalls zu- gunsten des Hilfswerks.

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der Missi­ onskreis St. Karl seinen traditionellen Missionsbasar. Hildegard Ilg und ihre rund 30 Helferinnen, die den Basar alle zwei Jahre organisieren, durften auch diesmal, beim seit fast 40 Jahren bestehenden Basar, zahlreiche Besucher/innen im Pfarrsaal St. Karl begrüßen. Das ganze Jahr über sind die Frauen damit beschäftigt, Kräuter zu sammeln, Krippen­ figuren zu basteln, Marmeladen einzukochen, Kerzen zu gießen, Säfte und Sirupe herzustellen, zu stricken, zu häkeln und vieles mehr. Auch am Kuchenbuffet herrschte bei einer Riesenauswahl von rund 30 Spezialitäten großer Andrang. Der Erlös kommt Hilfsprojekten in der Dritten Welt zugute: „Heuer unterstützen wir Pater Markus Inama und die Sozialprojekte Concordia in Rumänien und Bulgarien, wo bedürf-

Eines der Bilder von Gebhard Platzer

Unzählige Geschenkideen konnten bestaunt und gekauft werden.

Bereits im vergangenen Jahr sorgte ein Bläserensemble für ein besinnliches Ambiente.

Bilderverkauf


Hohenems

1. Dezember 2016

13

tige Kinder und Jugendliche eine Ausbildung, Unterkunft und Verpflegung erhalten“, erklärte Hildegard Ilg. Auch Hugo und Marianne Ölz, die in Enugu (Nigeria) mit dem Verein FIDESCO ein Berufsausbildungszentrum für Schlosser, Elektriker und Automechaniker aufgebaut haben, werden finanziell unterstützt. Und schließlich geht ein Teil des Missionsbasar-Erlöses ans Waisenhaus „Little Flower“ in Kerala, wo Pfarrer Georg ­Thaniyath u. a. die Ausbildung von Mädchen mitfinanziert, an die Albanienhilfe und ans Päpstliche Missionswerk für Priesterpatenschaften. Neben dem Basar in der Vorweihnachtszeit veranstaltet der Missionskreis auch einen Suppentag in der Fastenzeit und sammelt mit einem Stand am Emser Markt Gelder für Dritte Welt-Projekte. Der nächste Termin ist am Sonntag, dem 1. Jänner 2017.

Soziales

„Mit Gewalt konfrontiert“ Gerade an Weihnachten ist Gewalt in der Familie leider immer wieder ein Thema. Auch deshalb lädt der Verein „Inkontra“ am Samstag, dem 3. Dezember 2016, von 9 bis 21 Uhr zu einem Workshop zum Thema „Mit Gewalt kon­ frontiert“ ins ProKonTra ein. Der Workshopbeitrag beträgt 70 Euro. Ob als Beobachter/in, als Ansprechperson, als Täter/in oder als Betroffene/r – wer mit Gewalt konfrontiert ist und etwas dagegen tun will, steht vor großen Herausforderungen. Diese reichen von den unterschiedlichen Bewertungen von Gewalt bis hin zu den eigenen Grenzen der Belastbarkeit. In diesem Workshop werden verschiedene Gewaltverständnisse, die Grenzsetzungsbereitschaft und die Frage nach einem nützlichen Gewaltbegriff aufgegriffen. Darüber hinaus stellt Work­ shopleiter Arno Dalpra Einblicke in die langjährige Erfahrung in der Täter/innen-Beratung zur Verfügung. Auch anhand individueller Fragestellungen werden Werkzeuge für den Umgang mit Gewalt im Selbst, im eigenen Umfeld und im Kontext der sozialen Tätigkeit erarbeitet. Arno Dalpra ist Psychotherapeut, diplomierter Sozialarbeiter und Leiter der IFS Gewaltberatung in Feldkirch. Die Gewaltberatung unterstützt Gewalttäter/innen und Menschen, die Angst haben gewalttätig zu werden dabei, aus dem Gewaltkreislauf auszubrechen. Anmeldung unter E-Mail info@inkontra.at

kreises am Schlossplatz. Alle Hohenemser/innen sind dazu herzlich eingeladen. Weitere Informationen dazu unter www.schweigenfuerfrieden.com oder direkt bei Tamara Ofner, Tel. 0699/11521056

Umwelt

Winterruhe beim Grünmüllplatz Im Winter ist der Grünmüllplatz an der Rheinfähre für ­größere Anlieferungen grundsätzlich geschlossen. Als Service bietet die Stadt Hohenems jedoch einmal in jedem Monat eine Anlieferungsmöglichkeit (immer am 2. Samstag des Monats): • Samstag, 10. Dezember 2016, 10 – 12 Uhr • Samstag, 7. Jänner 2017, 10 – 12 Uhr • Samstag, 11. Februar 2017, 10 – 12 Uhr

Integration

Schweigen für Frieden Am Sonntag, dem 4. Dezember 2016, um 18 Uhr findet erneut ein Schweigekreis am Schlossplatz statt. Miteinander Schweigen verbindet – über Grenzen von Kulturen, Ethnien, Religionen und Weltanschauungen hinweg. Gemeinsam steht man im Kreis und schweigt für inneren und äußeren Frieden. „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr – suche den Frieden“ ist das Motto des Schweige-

Das kleine Tor für kleine Anlieferungen bleibt auch im Winter ­geöffnet.

.


.

Hohenems

1. Dezember 2016

Umwelt

Stadt Hohenems VN-Klimaschutzpreisträger Am Donnerstag, dem 24. November 2016, durften Bürger­ meister Dieter Egger, Umweltstadtrat Günter Mathis und e5-Teamleiterin Anna Waibel, MSc, den VN-Klimaschutz­ preis für den dritten Platz in der Kategorie Gemeinden entgegennehmen.

14

Warum „ghörig“ Veranstalten?

Die Stadt Hohenems ist sich ihrer großen Verantwortung für den Erhalt eines lebenswerten Hohenems bewusst und möchte diese Aufgabe gewissenhaft wahrnehmen. Als e5und Naturvielfalt-Gemeinde arbeiten Politik und Verwaltung beständig an Verbesserungen in diesen Bereichen – auch Veranstaltungen sind ein wichtiger Teil des Ganzen. Aus diesem Grund hat die Stadtvertretung im April 2016 einstimmig beschlossen, in Zukunft alle Eigenveranstaltungen durch das Programm „ghörig feschta – nachhaltig veranstalten“ zertifizieren zu lassen und setzt außerdem Schritte zur Motivation von Veranstalter/innen im Einzugsgebiet, dies ebenfalls zu tun. Damit setzt die Stadt Hohenems als erste größere Kommune Vorarlbergs einen wichtigen Akzent in Sachen Nachhaltigkeit und Klimaschutz.

Was bedeutet das konkret?

Grund für die Auszeichnung ist der städtische Grundsatz­ beschluss „ghörig feschta – nachhaltig veranstalten“. „Bei Events kommen Menschen zusammen. Und hier zeigen Gemeinden Vorbildwirkung. Mit dem Beschluss, die Verpflegung nur noch nach den Kriterien von ‚ghörig feschta‘ bereitzustellen, setzt Hohenems einen Schritt, der zur Nach­ ahmung einlädt“, heißt es in der Jury-Begründung. Nachhaltig Veranstalten und dabei das Klima schützen?

Die Stadt Hohenems zeigt, wie es geht!

Wer kennt das nicht: Es wird gefeiert und am Tag danach bleiben neben schönen Erinnerungen auch riesige Müllberge übrig. Das ist schade, gibt der Feier einen bitteren Beigeschmack und vor allem: Das muss nicht so sein! Aus diesem Grund hat der Vorarlberger Umweltverband das Programm „ghörig feschta – nachhaltig veranstalten“ ent­ wickelt. Durch das Programm werden Veranstalter/innen kostenlos beraten und unterstützt, wenn sie ihre Veranstaltung möglichst umwelt-, klima- und gesellschaftsverträglich umsetzen wollen und können die Veranstaltung auch dementsprechend zertifizieren lassen.

v. l. Bürgermeister Dieter Egger, e5-Teamleiterin Anna Waibel, MSc, Umweltstadtrat Günter Mathis

Die Stadt Hohenems achtet nun noch mehr auf Gaumenfreude und Wertschöpfung in der Region – durch kurze Transportwege profitieren das Klima und die Wirtschaft. Auch die Vermeidung und Trennung von Abfällen, die energiesparende Umsetzung sowie die Berücksichtigung guter öffentlicher Verkehrsverbindungen tragen zur CO2-Ein­ sparung bei. Außerdem wird auf Jugend- und Lärmschutz sowie Barrierefreiheit geachtet. Zu allen Kriterien sind auf der Website von „ghörig feschta“ vertiefende Informationen, Tipps, Anbieter/innen und dergleichen zu finden: www.ghoerig-feschta.at „Klimawandel ist Fakt. Deshalb muss etwas geschehen. Frei nach dem Motto: ‚Wer, wenn nicht wir? Wann, wenn nicht jetzt?‘ leisten wir unseren Beitrag und gehen so mit gutem Beispiel voran. Nachahmer sind herzlich willkommen! Zudem ist uns ein sauberes Hohenems ein Herzensanliegen“, so das Hohenemser Stadtoberhaupt Dieter Egger. „Wir sind besonders stolz darauf, dass dies bereits der zweite Preis ist, den das Umweltressort im Jahr 2016 für sich verbuchen kann: Im Frühjahr haben die Volksschule und der Kindergarten Reute den Wettbewerb ‚Blühende Straßen‘ mit ihrem tollen Projekt verdient gewonnen“, führt Umweltstadtrat Günter Mathis aus.

Rückmeldungen sehr positiv

Die „ghörigen“ Veranstaltungen kommen bei der Hohenemser Bevölkerung sehr gut an: Es gibt einfach ein gutes Gefühl, beim Feiern das Klima und die Umwelt zu schützen und wer trinkt nicht lieber aus einem Glas, anstatt aus einem Wegwerf-Plastikbecher? Auch die Organisationsverantwortlichen aus der Stadtverwaltung sind überzeugt: Nachdem erste Erfahrungen mit der Organisation einer „ghörigen“ Veranstaltung gesammelt wurden, ist der Aufwand nicht größer als gewohnt und die Zusatzkosten für Mehrweg-Geschirr und Becher halten sich in verkraftbaren Grenzen, werden dadurch doch auch Einsparungen bei der Abfallbeseitigung erzielt. Nicht zuletzt profitieren auch die Wirtschaftstreibenden in Hohenems davon – durch den regionalen Einkauf wird nicht nur klimaschädigender Transport minimiert, sondern auch die lokale Wirtschaft gestärkt. So profitieren neben der Umwelt auch die Stadt, die Bevölkerung und die Wirtschaft von diesem zukunftsweisenden Bekenntnis.


Hohenems

1. Dezember 2016

Wirtschaft

Gymnaestrada-Vorbereitung Am Dienstag, dem 22. November 2016, fand in Hohenems ein von Bodensee Tourismus Vorarlberg (BTV) organisiertes Info-Meeting zur Weltgymnaestrada 2019 statt, die in Vorarlberg über die Bühne gehen wird. Dabei ging es vor allem darum, die Hoteliers der Region über die bevorstehenden Aktivitäten zu BVT-Geschäftsführer informieren. Es werden über Urs Treuthardt mit Wirtschaftsstadtrat 20.000 Gäste erwartet, die in Schu- Arno Gächter len und Hotels untergebracht ­werden. Grund für das Treffen war ein Meeting des Weltturnverbands (FIG) eine Woche zuvor, bei dem es um die Gymnaeastrada-Plaung ging.

Was ist die Weltgymnaestrada?

Die Weltgymnaestrada ist das größte Turn-Breitensportfest der Welt, das seit 1953 alle vier Jahre in unterschiedlichen Großstädten stattfindet. Bisher waren dies Rotterdam, Zagreb, Stuttgart, Wien, Basel, Berlin, Zürich, Herning, Amsterdam, Berlin, Göteborg, Lissabon, Dornbirn, Lausanne und Helsinki. Die Weltgymnaestrada ist mehr als ein Turnfestival. Sie ist ein Event der Begegnung von mehr als 20.000 Teilnehmenden aus über 50 Nationen, die sich gegenseitig zu Verständigung und Bewegung inspirieren. Ihre Showvorführungen finden auf sehr hohem Niveau, jedoch komplett ohne Wertung statt. Die Gymnaestrada ist somit eine freundschaftliche und multikulturelle Zusammenkunft von Sportler/innen aller Altersgruppen aus den verschiedensten Sparten des Turnens.

2007 und 2019 in Dornbirn

Die erste Gymnaestrada 2007 in Dornbirn war ein über­ ragender Erfolg für alle Teilnehmenden, die Veranstalter/ innen und das Land Vorarlberg. Dies gab den Veranstalter/ innen den Mut zu einer erneuten Bewerbung um die Austragung der Weltgymnaestrada 2019. Die Entscheidung des

v. l. Flemming Knudsen, Dänemark (FIG), Monika Siskova, Slowakei (FIG), Rogerio Valerio, Portugal (FIG), Margaret Sikkens-Ahlquist, ­Niederlande (FIG – „Gymnastics for All“-Präsidentin), Bürgermeister Dieter Egger, Marie-Louise Hinterauer (Präsidentin der Weltgymna­ estrada 2019), Ruedi Steuri, Schweiz (FIG), Tatsuo Araki, Japan (FIG), Urs Treuthardt (Geschäftsführer BVT)

15

Welt-Turnverbandes FIG zugunsten von Dornbirn war einstimmig und wurde von FIG-Generalsekretär André Gueisbuhler mit folgenden Worten begründet: „Der wahre Geist der Gymnaestrada weht in Vorarlberg.“

Im Herzen Europas

Eine der großen Besonderheiten für die 16. Weltgymnaestrada, die üblicherweise in Großstädten stattfindet, ist das vielseitige Umfeld des modernen und zugleich traditionellen Bundeslandes Vorarlberg. Dornbirn und das Vorarlberger Rheintal überzeugen als Austragungsort neben der regionalen Schönheit außerdem durch die günstige Lage im Vierländereck. Eingebettet zwischen Liechtenstein, der Schweiz und Deutschland profitiert die Region von der einfachen Anbindung an internationale Flughäfen wie Zürich oder München.

„Come together. Show your colours!“

Das ist das Motto und gleichzeitig der Leitfaden für die Weltgymnaestrada 2019. „Come together“ spielt zum einen auf das Motto der Weltgymnaestrada 2007 („Come together. Be one!“) an, und erinnert dabei an die äußerst positiv auf­ genommene Veranstaltung. Zum anderen steht es als Ein­ ladung zum Zusammenkommen aller Nationen, Gruppen und Zuseher/innen zu einem großen Fest des Turnsports. „Show your colours!“ betont die Vielfalt und Farbenfreude der weltweiten Turngemeinde. Wörtlich übersetzt bedeutet es „Farbe bekennen“ oder „Flagge zeigen“. Weitere Informationen unter www.wg2019.at oder www.facebook.com/wg2019

Wirtschaft

Weihnachtsmarkt beim Gasthof Hirschen Am Sonntag, dem 27. November 2016, fand ein kleiner, aber feiner Weihnachtsmarkt beim Gasthof Hirschen statt. Selbstgemachtes und andere tolle Geschenke für Weihnachten konnten am ersten Adventsonntag erworben werden. Bei Musik von DJ Old Boy Randy verweilten die Besucher/ innen gern an den Ständen der zahlreichen Aussteller/innen. Für das leibliche Wohl sorgte das Hirschen-Team um Nathalie und Sebastian Hacker in gewohnt überzeugender Manier.

Gemütlicher Adventauftakt

.


.

Hohenems

1. Dezember 2016

16


Hohenems

1. Dezember 2016

Wirtschaft

Einschaltfeier und Einschaltmärktle 33.000 Lichter funkeln wieder. Am vergangenen Samstag, dem 26. November, wurde mit der Einschaltfeier und dem Einschaltmärktle der Hohenemser Adventzauber 2016 eingeläutet.

17

Wirtschaft

Hohenemser Adventzauber Verheißungsvoller Duft liegt in der Luft – am Samstag, dem 3. Dezember 2016, ab 11 Uhr beim Wintergrillen am Salomon Sulzer Platz.

Der Gospelchor „Sing-Ring“ wird für weihnachtliches Flair sorgen. Seit Samstag erstrahlt der Weihnachtsbaum am Schlossplatz in vollem Glanz.

Bürgermeister Dieter Egger übernahm traditionellerweise das feierliche Einschalten am Abend – tausende Besucher/ innen ließen sich dieses Ereignis nicht entgehen. Die 26 Meter hohe Tanne wurde von Kerstin Palla und ihrem „Decostyle“-Team wie immer professionell in Szene gesetzt. Elektro Obwegeser zeichnet für die elektrischen Installa­ tionen verantwortlich und die Unterkliener Fasnatzunft für die perfekte Verpflegung der zahlreichen Besucher/innen. Weitere Fotos auf www.hohenems.at und www.facebook.com/hohenems

Grillen im Dezember – warum nicht? Der Koch der Köche 2014 Mike Pansi hat ganz besondere Überraschungen auf Lager: Hinter einem „Christkindl Alpenburger“ versteckt sich ein grünes Brötchen mit Pulled Pork, Preiselbeer-Zimt-Blaukrautsalat und Orangensauerrahm. Der Nikolaus Hot Dog sucht sich in einem roten Brötchen mit hausgemachter Wildgrillwurst Gurkenrelish, Röstzwiebeln und für jene, die es scharf mögen, einer scharfen Glühwein Barbequesauce ein neues Zuhause. Eine traditionelle Schupfnudel-Kürbisspeckpfanne mit Kräuterdip darf natürlich auch nicht fehlen, dazu ein Pale Ale oder ein Kellerbier der Mohrenbrauerei. Ebenfalls mit am Platz ist die Vinothek Hillinger mit Weinen aus Österreich. Die Kinder sind beim Basteln mit den Pfadfindern im Foyer des Salomon Sulzer Saales bestens aufgehoben. Mit Würstchen und warmem Apfelpunsch werden auch sie gut versorgt.

Auch das Einschaltmärktle erfreute sich großer Beliebtheit.

Jens Schönegge und Mike Pansi sind für kulinarische Highlights zuständig.

.


.

Hohenems

1. Dezember 2016

Adventskonzert „Sing-Ring“

Ein besonderes Highlight ist das Konzert des Gospelchors „Sing-Ring“ von 14 bis 15 Uhr im Salomon Sulzer Saal. Unter dem Titel „Heaven is a Place on Earth“ vereinen sich feine „A-cappella-Arrangements“ mit lebendigem Gospelsound. Begleitet von der dreiköpfigen Band „Gospeltrain“ (Klavier, Bass und Schlagzeug) wird der Chor abermals beweisen, dass auch Vorarlberger/innen jede Menge „Soul“ in der Stimme haben. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter www.hohenems.at/adventzauber oder www.wige-hohenems.at

Wirtschaft

Krippenausstellung Von Freitag, dem 2. bis Sonntag, dem 4. Dezember 2016, findet unter dem Motto „Kond doch oh! Krippele luaga“ im romantischen Gewölbekeller in der Schweizer Straße 3 eine Krippenausstellung statt. Krippen in verschiedensten Stilrichtungen, von modern bis klassisch oder orientalisch, sind zu sehen. Am Freitag geht es ab 18 Uhr los mit der Krippenweihe durch Pfarrer DDr. Thomas Heilbrun, gestaltet von jungen Musikern. Am Samstag hat die Ausstellung von 17 bis 21.30 Uhr geöffnet und wird von Hirtenfeuer begleitet. Am Sonntag folgt der gemeinsame Ausklang von 10 bis 18 Uhr bei feinen Kaffee- und Kuchenspezialitäten der Krippenkursteilnehmer/innen. An allen Tagen werden die Besucher/innen außerdem mit köstlichen Suppen aus dem Bio-Laden-Café Frida verwöhnt.

Wirtschaft

Jazzbrunch Am Sonntag, dem 4. Dezember 2016, steigt ab 11 Uhr eine ganz besondere Veranstaltung im Löwensaal. Unter dem Motto „A Tribute to Freddy Mercury“ wagt sich die „Swing-Werk“ Big Band an die größten Hits der Gruppe „Queen“. Der Sänger und Komponist avanHarry Weber cierte mit seiner unverwechselbaren Stimme und Bühnenpräsenz zum Weltstar. Harry Weber, Leadsänger der „Souljackers“, nimmt die gesangliche Herausforderung an. Erstmalig mit Big Band Begleitung präsentiert er die eigens für das „SwingWerk“ erstellten Arrangements. Auf das Ergebnis darf man gespannt sein. Das erste Set zeichnet sich durch mehrere Solisten aus. Überzeugen Sie sich selbst von der virtuosen, musikalischen Vielfalt. Einlass ist ab 10.30 Uhr. Kartenvorverkauf und Informationen bei der Tourismus & Stadtmarketing Hohenems GmbH, Tel. 05576/42780 oder unter www.loewensaal.at

Die „Swing-Werk“ Big Band präsentiert die größten Hits von „Queen“.

Der historische Gewölbekeller lädt zum Verweilen ein.

18


Hohenems

1. Dezember 2016

Wirtschaft

Christkindlemarkt Am Sonntag, dem 4. Dezember 2016, findet von 13 bis 19  Uhr der traditionelle Christkindlemarkt im Stadtzen­ trum statt. Der Schlossplatz wird zum zentralen Treffpunkt für Groß und Klein. „Ma trifft sich“ auf dem traditionellen Christkindlemarkt zum gemütlichen Adventsplausch und zum Einkaufen und Stöbern bei den Ständen der Händler und Kunsthandwerker. Der Nikolaus kommt um 13.30 Uhr mit einem großen Sack voller Geschenke für die Kleinsten – die Pferdekutsche und das Nostalgie-Karussell dürfen natürlich auch nicht fehlen.

19

Geschenk. Drei Wünsche werden bis Weihnachten erfüllt. Über viele Zeichnungen zum Malwettbewerb „Weihnachten in Hohenems – was mir besonders gut gefällt“ freut sich der Nikolaus ebenfalls und es gibt wie immer tolle Preise zu gewinnen.

e5-team präsentiert sich

Die Marktbesucher/innen dürfen sich außerdem über schöne e5-Geschenke und viele interessante Informationsmaterialien zu Energie- und Umweltthemen freuen. Das e5-Team wird auch in Zukunft regelmäßig beim Wochenmarkt Rede und Antwort zu Fragen des Klima- und Umweltschutzes stehen. Nutzen auch Sie die Möglichkeit mit den e5-Teammitgliedern und Umweltstadtrat Günter Mathis ins Gespräch zu kommen. Weitere Informationen unter www.hohenems.at/adventzauber oder www.wige-hohenems.at

Wirtschaft

Christbaumverkauf im Palast

Der Nikolaus sorgt stets für Begeisterung bei den kleinen Besucher/ innen. (Foto: Dietmar Walser)

Bei fast 40 Ständen findet sich alles: Von Kunsthandwerk über Schmuck, Dekorationsartikel, Edelbränden bis hin zu Keksen, Nüssen, Fellprodukten und vielem mehr. Das Bläser­ ensemble der Bürgermusik, der Chor Joy und die Hohenemser Gastronomen sorgen für den richtigen Gaumen- und Ohrenschmaus.

Am Donnerstag, dem 8. Dezember 2016, startet wieder der Christbaumverkauf im Palasthof. Die angebotenen Bäume stammen alle aus dem Hohenemser Christbaumwald und werden täglich frisch geschnitten. Neben dem „Klassiker“, der Nordmanntanne, werden auch Weißtanne und Fichte angeboten. Der Verkauf beim Palast ist dann täglich von 9 bis 12 und 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Stockverkauf am 10. Dezember

Zu einem besonderen Anlass hat sich der „Stockverkauf“ in den letzten Jahren entwickelt. Direkt im Christbaumwald, bei der Volksschule Reute, kann am Samstag, dem 10. Dezember, von 9 bis 12 Uhr der eigene Weihnachtsbaum ausgesucht werden.

Malwettbewerb und der Brief ans Christkind

Die kleinsten Besucher/innen dürfen ihre Weihnachtswünsche beim Nikolaus abgeben und erhalten ein kleines

Weihnachtsgefühle in märchenhaftem Ambiente – am Schlossplatz. (Foto: Dietmar Walser)

.


.

Hohenems

1. Dezember 2016

20

22 Vorarlberger Lehrlinge nahmen erfolgreich an Bundeswettbewerben teil. (Foto: A. Serra)

Wirtschaft

Auszeichnung für Lehrlinge Am Montag, dem 28. November 2016, wurden im Land­ haus 22 Vorarlberger Lehrlinge für bundesweite Spitzen­ leistungen ausgezeichnet, die erfolgreich an Bundeswett­ bewerben teilgenommen haben. Insgesamt errangen die Jugendlichen sieben erste, zwei zweite und sieben dritte Plätze – darüber hinaus vier zweite und zwei dritte Plätze in Teamwettbewerben. Darunter waren auch zwei Lehrlinge aus Hohenems. Alina Metzler

vom Harmoniestudio Karin Schwarz in Dornbirn holte sich Platz eins in der Kategorie „Kosmetikerin“, Nadine Reitenbach vom Friseur „Best of hair“ in Hohenems gewann den ersten Preis in der Kategorie „Fantasie Make-up“. Landeshauptmann Mag. Markus Wallner würdigte den Ehrgeiz der jungen Nachwuchs-Fachkräfte: „Hinter solchen Spitzenleistungen stehen enormes persönliches Engagement und Einsatz, Fleiß sowie höchste Motivation. Großen Anteil an den tollen Leistungen haben die Ausbildner in den Betrieben und die engagierten Lehrpersonen in den heimischen Berufsschulen.“ Ein zentraler Erfolgsgarant liege in der optimalen Verzahnung von Theorie und Praxis, von ­Schule und Lehrbetrieb.


Hohenems

1. Dezember 2016

21

Veranstaltungen im Dezember 2016 Bitte schicken Sie uns Ihre Veranstaltungstermine laufend an kalender@hohenems.at für diesen Kalender hier im Gemeindeblatt und für www.hohenems.at/kalender.

Kultur & Events Do 1. Dezember, 20 Uhr, Kabarett: Honigdachs Mit Gregor Seberg, LöwenSaal Kultur im Löwen www.LöwenSaal.at Do 1. Dezember, 20 Uhr, Konzert: WANDA Event.Center Fr 2. bis So 4. Dezember, Krippenausstellung Fr ab 18.30 Uhr, Sa 17 – 21.30 Uhr, So 10 – 18 Uhr, Gewölbekeller, Schweizer Straße 3 Fr 2. Dezember, 20.30 Uhr, Offene Bühne ProKonTra, www.prokontra.at Fr 2. Dezember, 20.30 Uhr, Red House Sessions Café-Hotel Schatz, www.metzgerei-schatz.at

6., 13. & 20. Dezember, 14.30 Uhr, Deutschcafé ProKonTra, www.prokontra.at Mi 7., 14. & 21. Dezember, 15.30 Uhr, Vorlesen für Kinder Öffentliche Bücherei Mi 7. & 21. Dezember, 17 Uhr, Öffentliche Sprechstunde mit Vizebürgermeister Bernhard Amann, Sitzungszimmer Rathaus Ab Do 8. Dezember, Nostalgischer Weihnachtsmarkt, mit lebendiger Krippe, Palasthof

So 4. Dezember, 11 – 19 Uhr, Bilderverkauf für Hilfswerk Pfarrheim St. Konrad So 4. Dezember, 13 – 19 Uhr, Christkindlemarkt Schlossplatz

Sa 17. & So 18. Dezember, Weihnachtskonzerte Gesangverein Hohenems Sa, 19 Uhr & So, 17 Uhr, Rittersaal im Palast

Sa 10. Dezember, 10 – 18 Uhr, Weihnachtsmarkt in der Gass und im Viertel

Sa 3. Dezember, 11 – 15 Uhr, Hohenemser Adventzauber mit Wintergrillen, Kinderbasteln & Gospelchor, Salomon Sulzer Platz So 4. Dezember, 11 Uhr, Jazzbrunch Mit der „Swing-Werk“ Big Band Löwensaal

Sa 17. Dezember, 10 Uhr, Preisverteilung Kindermalwettbewerb 10 Uhr: Preisübergabe, 11 – 14 Uhr: Kutschenfahrt ab 14 Uhr: buntes Weihnachtsprogramm im kleinen Löwensaal mit Clown „Dido“

Mo 19. Dezember, 20 Uhr, Kabarett: Christkind-la mit Gabi Fleisch, Löwensaal www.gabifleisch.at So 11. Dezember, 16.30 Uhr, Weihnachtskonzert Gesangverein Nibelungenhort Rittersaal im Palast www.nibelungenhort.at Di 13. Dezember, 19 Uhr, Stadtvertretung Feuerwehrhaus

Sport & Freizeit Sa 3. und 17. sowie Fr 23. & 30. Dezember, Heimspiele HSC 3.12., 19 Uhr: HSC – WSG Wattens, 17.12., 19 Uhr: HSC – HC Brixen, 23.12., 20 Uhr: HSC – SV Silz Bulls, 30.12., 19 Uhr: HSC – EHC Kundl, Kunsteisbahn, www.h-sc.at

Di 13. Dezember, 19 Uhr, Frauentreff Schulküche MS Herrenried Mi 14. Dezember, 20 Uhr, Zack & Poing Vollmondvarieté ProKonTra, www.zackundpoing.at

So 4. Dezember, 17 Uhr, Vorweihnachtliches Benefizkonzert für Hilfswerk Pfarrkirche St. Konrad

Do 15. Dezember, 17 Uhr, Kostenlose Rechtsberatung mit Dr. Dieter Klien, Sitzungszimmer Rathaus Fr 16. Dezember, 18 Uhr, Kulturcafé Kitzinger Kitzinger-Haus, www.kkh.at

Sa 3. & 17. Dezember, 19.30 Uhr, Heimspiele des HC Hohenems 3.12. HC – HT Uhingen-Holzhausen, 17.12. HC – HSG Fried.-Fischbach, Herrenriedhalle, www.hchohenems.at

Online-Veranstaltungskalender auf www.hohenems.at/kalender

.


.

Hohenems

1. Dezember 2016

Kultur

Hohenems im Ersten Weltkrieg (29) Mit der Regierungsübernahme von Kaiser Karl I. hoffte man auf ein Ende der Kampfhandlungen. Zuhause sahen die Menschen einem weiteren Hungerwinter entgegen und sorgten sich um ihre Soldaten und Kriegsgefangenen. Unmittelbar mit dem Tod von Kaiser Franz Josef trat Erzherzog Karl die Thronfolge an. In seinem Manifest versprach er, das Werk seines Vorfahren „fortzusetzen und zu vollenden“. Seine Wortwahl war geprägt von der Kriegsrhetorik, vermittelte aber in der Bevölkerung Optimismus. (HGBl. Nr. 48/1916) Kaiser Karl I. war sich bewusst, dass der Fortbestand seiner Donaumonarchie mit einem siegreichen Ende des Krieges verknüpft war.

22

Vorräte ein, aus denen Strohschuhe als „Kälteschutzmittel sehr dringend für unsere im Winter im Felde befindlichen Soldaten“ erzeugt wurden. (HGBl. Nr. 44/1916)

Die Sprache des Feindes

Kaum zu glauben, wo sich der Feind in Hohenems überall zeigte. Einige Geschäftsinhaber verwendeten seit Jahren auf ihren Firmenschildern französische Berufsbezeichnungen. Ab sofort mussten diese durch deutsche Worte ersetzt werden. Auch die Hutmacherin Anna Drexel hatte ihr Geschäftsschild „Modes“ zu entfernen.

Kaiser Karl – An meine Völker: Noch ist der Wahn der Feinde nicht gebrochen. (HGBl. Nr. 49/1916)

Aus Friseur wurde ein Haarschneider, aus Dessinateur ein Zeichner und aus Modes eine Hutmacherin. (StaHo. 1916-1-G)

Treuegelöbnis

Soldaten in Feindeshand

Die Gemeindeväter betonten ihre Verbundenheit mit der Monarchie: „Wir alle wollen uns in altgewohnter Treue um den Thron der Habsburger scharren […]“. Sie erneuerten das „Gelöbnis der Liebe und Treue“ zu Kaiser und Reich: „Was in unseren schwachen Kräften liegt, wollen wir tun, um diesen Weltkrieg zu einem für uns glücklichen Ende zu führen, für die Ehre und den Ruhm des alten und doch ewig jungen Habsburger Reiches …“ (HGBl. Nr. 48/1916)

Neue Köpfe – neue Politik

Den Kriegsgefangenen, deren Aufenthalt bekannt war, konnten Pakete in die Lager geschickt werden. Die Krieger­ hilfe Dornbirn unterstützte diese Aktion. Willkommen waren Zigarren und Schokolade wegen ihrer Haltbarkeit und als Tauschobjekte. Anfang November befanden sich 90 Soldaten aus Hohenems in Feindeshand. Die Gemeinde bat um Geld- und Sachspenden für Weihnachtspakete: „Jeder gebe etwas für die in Gefangenschaft schmachtenden Hohenemser Bürger, jede Spende ist willkommen.“ (HGBl. Nr. 45/1916)

Der politisch unerfahrene Karl übernahm eine für ihn kaum lösbare Aufgabe. Trotzdem versuchte er, mit neuen Köpfen in der Politik und im Militär die brennenden Probleme der geschwächten Monarchie anzugehen. Was er an den Frontlinien sah, machte ihm die dramatische Lage seiner Truppen immer bewusster. Daher suchte nach einem Weg, die Kampfhandlungen zu beenden. Allerdings war ein Alleingang ohne den Partner Deutschland unmöglich.

Der dritte Kriegswinter

Nach fünf Monaten brachte die Schlacht an der Somme mit unvorstellbaren Verlusten von rund 500.000 deutschen, rund 200.000 französischen und über 500.000 britischen Soldaten Ende November keine Entscheidung. Im Osten war die russische Kampfkraft mit weit über einer Million Gefallenen oder Verwundeten erschöpft. Ohne Kommunikation glitten die kriegführenden Staaten in einen dritten Kriegswinter hinüber. Das Kriegsministerium zog Hanfbindfaden-

Gefangene – Weihnachtsfest fern von der Heimat. (HGBl. Nr. 45/1916)


Hohenems

1. Dezember 2016

23

Gefangenenlager auf Sizilien

unternehmen kooperiert das Museum eng, mit der Firma Tectum in Hohenems und der Dornbirner Sparkasse, mit Eisenstein Textil in Feldkirch und mit den Vorarlberger Kraftwerken, den Österreichischen Lotterien, mit vielen Hohenemser Dienstleistungsunternehmen und nicht zuletzt mit der Hohenemser Wirtschaftsgemeinschaft. Eine langjährige Zusammenarbeit verbindet das Jüdische Museum zudem mit der Vorarlberger Wirtschaftskammer und den Tourismusinstitutionen in Vorarlberg.

PS: Wir gehen heute auf leisen Sohlen. Anfang des 20. Jahrhunderts erhielten in den USA Stoffschuhe mit einer weichen Gummisohle den Spitznamen „sneakers“ (Schleicher). 1916 kam „Keds Champion“ – der berühmteste Tennisschuh Amerikas – auf den Markt.

Peter Schernhuber und Sebastian Höglinger (Diagonale), Dr. Hanno Loewy (Jüdisches Museum Hohenems), Walter Kobéra (Neue Oper Wien), Martin Traxl (ORF)

Im Herbst war Anton Peter an der italienischen Front in Gefangenschaft geraten. Aus dem Lager in PiazzaArmerina (Sizilien) bedankte er sich für ein Paket von zuhause: „Es war alles in Ordnung und wurde erst hier in meiner Gegenwart zensuriert. Es bekommt mir alles recht wohl, was ihr mir geschickt habt, besonders die Tabaksachen, das Handtüchel, usw. […]“ Im Gefangenenlager hatte er für die Offiziere täglich frischen Anton Peter mit der Kaffeemühle. Kaffee zu mahlen und zu Er bat um ein Italienisch-Lexikon, um sich im Lager die Zeit mit Ler­ kochen. Meist schrieben Solnen zu vertreiben. (Brief und Foto: daten nur über private und Alfons Peter) familiäre Angelegenheiten. Hinweise auf eine militärische Situation wurden zensuriert, d .h. mit schwarzen Balken unlesbar gemacht.

Mag. Edmund Banzer, Kulturkreis Hohenems

Kultur

Maecenas-Preis für Jüdisches Museum Das unabhängige Wirtschaftskomitee „Initiativen Wirt­ schaft für Kunst“ (IWK) vergab heuer bereits zum 28. Mal – zusammen mit dem ORF – den Österreichischen Kunst­ sponsoringpreis Maecenas für die Förderung von Kunst­ projekten. Dabei werden Unternehmen für ihr vorbildliches und erfolgreiches Engagement in Kooperation mit der Wirtschaft geehrt. Bereits zum dritten Mal wurde dieses Jahr auch ein Sonderpreis an österreichische Kulturanbieter vergeben. Diesen Sonderpreis „Kunst & Kultur – für erfolgreiche Engagements in Kooperation mit der Wirtschaft“ erhält 2016 das Jüdische Museum Hohenems, das heuer auch sein 25-jähriges Jubiläum feiert. Zwei weitere österreichische Initia­ tiven, die „Diagonale, Forum österreichischer Film“ und die „Neue Oper Wien“ erhielten Anerkennungspreise. Gemeinsames Engagement und Verantwortung für eine gelingende zivile Gesellschaft nimmt das Jüdische Museum Hohenems seit vielen Jahren wahr. Schon 2007 wurde für die Zusammenarbeit die Firma Collini mit einem MaecenasPreis ausgezeichnet. Aber auch mit anderen Wirtschafts­

Jurybegründung

„Ein Museum des 21. Jahrhunderts sammelt nicht einfach gerahmtes oder verglastes Gedächtnis. Ein Museum ist eine Brücke zwischen Erinnerung und Engagement – also genau das, was das Jüdische Museum in Hohenems schon seit 25 Jahren ist. Hier wird die historische Vielschichtigkeit Europas erlebbar. Hier wird diese zum Vergrößerungsglas, durch das aktuelle Entwicklungen wie Immigration und Integra­ tion betrachtet und begriffen werden können. In den letzten zwei Jahren reflektierten Ausstellungen die Lebenswelt der Juden im Habsburgerreich ebenso wie die jüdischen Beiträge zur globalen Musikkultur. Bis Februar 2017 werden die Museumsbestände vor Augen geführt. Wer die Gegenstände sieht, prüft zugleich die Werte des Sammelns. Was soll, ja darf übrig bleiben? Das ist eine materielle Frage. Vielmehr ist es aber eine geistige. Und ein Auftrag für ein Museum, das seinen Platz in der Mitte der Gesellschaft sieht. Die Vielzahl der weiteren qualitativ hohen Projekte wie Ausstellungen, Museumsvermittlung und Kulturtourismusaktivitäten sowie die professionelle Einbindung der Sponsoren fördert die Kultur des Zusammenlebens und die Attraktivität des Standorts Hohenems in Vorarlberg“, lobt die Jury. Weitere Informationen unter www.maecenas.at

.


.

Hohenems

1. Dezember 2016

Kultur

Matinee im Palast Am vergangenen Sonntag, dem 27. November 2016, stellten der Gründer des Kammerorchesters Arpeggione Irakli Gogibedasch­ wili und Chefdirigent Robert Bokor das Konzertprogramm für 2017 vor. Natürlich gab es auch einen kurzen Rückblick auf das Konzertjahr 2016, in dem sieben Arpeggione- Hanna Bachmann Konzert im Palast über die Bühne gingen. Highlights waren die Konzerte „Strahlender Sonnenschein“ mit Werken von Haydn und Rossini im März, „Zauberklänge“ mit Werken von Mozart, Wettstein und Cherubini im April oder die „Sommertänze“ im Palasthof mit Werken von Weber, Paganini und Beethoven. Aber auch der Galaabend mit Filmmusik im Oktober muss hier selbstredend erwähnt werden. Im Rahmen der Matinee begeisterte die junge Pianistin Hanna Bachmann das Publikum mit Werken von Mozart, Chopin und Schumann, ehe die begeisterten Zuhörer/innen den Vormittag bei einem gemütlichen Umtrunk ausklingen ließen.

24

„Moose Crossing“ und „Dead Beatz“

Am 18. November rockten die Herren von Moose Crossing und den Dead Beatz die Bühne im Hotel-Café Schatz. Benzer und seine Mannen begeisterten zuerst in altbekannter Manier mit eigenen Songs und dem Energie geladenen „Moose Crossing“-Repertoire und bereiteten das Publikum auf das zu diesem Zeitpunkt noch unbekannte Duo „Dead Beatz“ vor. Letztere schossen mit ihrem rohen, tief schwarzen, schnaubend und stampfenden „Delta Blues“ – dargeboten mit Kontrabass, Bluesharp und einer „Percussion Fuß­ maschine“ – den Vogel ab.

Kultur

Konzert von Kobane Am Samstag, dem 10. Dezember 2016, gibt die Musik­ gruppe „Kobane“ ein Konzert im ProKonTra. Beginn ist um 19 Uhr. Die Mitglieder der Musikgruppe haben Wurzeln in verschiedenen Ländern, deren Einflüsse sich in der vielseitigen Musik der Gruppe widerspiegeln. Die Musiker/innen spielen Weltmusik und laden alle interessierten Menschen herzlich zu ihrem Konzert ein. Der Eintritt ist frei.

Kobane

v. r. Bürgermeister Dieter Egger mit Gattin Gertraud und Hausherr Clemens Waldburg-Zeil

Kultur

Red House Sessions Am Freitag, dem 2. Dezember 2016, um 20.30 Uhr steigt das große Saisonfinale der Red House Sessions im CaféHotel Schatz. Die Band „Mojo“ sowie die Hausband „The Red House Bluesband“ werden das Publikum an diesem Abend begeistern. Einlass ist wie immer um 19.30 Uhr. Reservierungen werden gerne telefonisch unter Tel. 05576/72246 oder persönlich im Café angenommen. Restkarten zum Preis von acht Euro gibt es an der Abendkasse.

Kultur

Weihnachtskonzerte des Gesangvereins Am Samstag, dem 17. Dezember, um 19 Uhr und Sonntag, dem 18. Dezember, um 17 Uhr finden die beiden Weih­ nachtskonzerte des Gesangvereins Hohenems im Ritter­ saal im Palast statt. Neben dem Gesangverein Hohenems wirken auch der Männer­gesangverein Vaduz sowie Judith Bechter (Sopran), Verena Hetke (Mezzosopran), Michael Wocher (Klavier), Dorit Wocher (Kontrabass), Gernot Häfele (Gitarre) und ­Markus Lässer (Schlagzeug) an den beiden Konzerten mit. Die Gesamtleitung obliegt André Vitek. Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vor Konzertbeginn. Der Eintritt beträgt 18 Euro. Die Sitzplätze sind nummeriert.


Hohenems

1. Dezember 2016

25

und je nach Terminplan auch nach 2018 weiterhin bei „Homunculus“ zu Gast sein.

Persönlichkeit und Repertoire überzeugten

www.gv-hohenems.at (Foto: Peter Mathis)

Tickets erhalten Sie bei „mc2 wohnraum“, Clemens Märk, Bahnhofstraße 11, Tel. 05576/73780.

Weitere Veranstaltungen

Am Montag, dem 26. Dezember 2016, gestaltet der Gesangverein ab 9.30 Uhr die Messe in der Pfarrkirche St. Karl. Nachmittags findet soziales Singen in den Senecura-Sozialzentren statt. Am Samstag, dem 28. Jänner 2017, steigt der traditionelle Sängerball unter dem Motto „Servus Wien“ in der Otten ­Gravour.

Kultur

Homunculus: Intendanten-Wechsel 2018 Das 26. Festival ist zugleich das letzte, das Pierre Schäfer als künstlerischer Leiter verantwortet. Nach einem knap­ pen Jahrzehnt legt der seit 2008 bestellte Intendant die Leitung des Festivals in neue Hände: Ab 2018 folgt ihm Susanne Claus als erste weibliche „Homunculus-Festival“Intendantin nach. „Nach zehn Jahren ist es eine gute Zeit, an jemanden anderen zu übergeben“, so Schäfer. Er wird, ähnlich wie sein Vorgänger Pavel Möller-Lück, mit verschiedenen Produktionen

v. l. Kultur-Stadtrat Johannes Drexel, MAS, Homunculus-Präsident Günter Bucher, Susanne Claus, Pierre Schäfer, Bürgermeister Dieter Egger

„Homunculus“-Geschäftsführer Dieter Heidegger: „Das ­breite Repertoire von Susi Claus hat mich ebenso überzeugt wie ihre Empfehlung durch Pierre Schäfer, die er bereits vor Jahren abgegeben hat.“ Claus arbeitet bereits seit zwei Saisonen bei Homunculus sowohl als Assistentin und auch als Puppenspielerin in „Janoschs Apfelmännchen“ und „Der Froschkönig“ mit. Auch Präsident Günter Bucher bestätigt: „Als Regisseurin wie Puppenspielerin hat Susi Claus hervorragende Referenzen. Und vor allem: Sie kennt uns und wie wir ticken. Wir freuen uns, dass wir uns aus mehreren kompetenten Vorschlägen erstmals für eine Frau entschieden haben.“

Susanne Claus

Die neue Intendantin ab 2018, Susanne Claus, Jahrgang 1975, absolvierte zwischen 2001 und 2005 ihr Studium an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, Abteilung Puppenspielkunst, in Berlin. Der anschließenden Festanstellung am Puppentheater Dresden folgten zahlreiche Tätigkeiten als Puppenspielerin und Regisseurin, Coach an diversen Theatern und in Fernsehproduktionen. Des Weiteren arbeitet Susi Claus in freien, eigenen Konstellationen und Produktionen und tourt damit auf nationalen und internationalen Festivals. Nach der Geburt ihres Kindes 2011 ging es mit zahlreichen Regie- und Puppenspielarbeiten weiter. 2012 spielte Susanne Claus in „Das Mädchen aus der Feenwelt“ oder „der Bauer als Millionär“, einer Co-Produktion der Salzburger Festspiele/ Thalias Kompagnons mit der Tafelhalle Nürnberg. In den vergangenen Jahren produzierte sie künstlerische Arbeiten, so u. a. das Musikvideo „Einfach ist gar nichts“ der Berliner Band „Prag“. Claus ist Mitbegründerin des „PuppenPool“ – Netzwerk für professionelle Puppenspielkunst. Der Zusammenschluss freischaffender, professioneller Puppenspielerinnen besteht aus verschiedenen Spielerinnen mit mehr als 20 Inszenierungen, Straßentheatern und Walkacts.

Sport

Erneut starke Leistung des HC Hohenems Einen ungefährdeten Sieg konnte der HC Hohenems bei Frisch Auf Göppingen 2 am vergangenen Wochenende einfahren. Der 39:30-Sieg war über die gesamte Spielzeit mehr als verdient und hätte ohne Probleme auch noch höher ausfallen können, hätte der HC in der zweiten Halbzeit nicht einen Gang zurückgeschaltet und manch angeschlagenen Stammspieler geschont. Nach elf Minuten lag der HC bereits mit 10:3 in Führung. Der Vorsprung konnte bis zur Halbzeit auf 22:11 ausgebaut werden. Somit war bereits nach 30 Minuten ersichtlich, wer die Göppinger Handball-Arena als Sieger verlassen würde. Erfreulich zu erwähnen ist, dass sich alle mitgereisten Spieler des HC Hohenems in die Torschützen­

.


.

Hohenems

1. Dezember 2016

26

Sport

Glanzvoller Abend für den Emser Sport

Tolle Performance der HC-U8

liste eintragen konnten. Die starken Leistungen und Siege in den vergangenen Wochen gilt es auch in den nächsten Spielen beizubehalten, um den Anschluss an das Spitzentrio der HVW-Landesliga nicht zu verlieren. Die Mannschaft möchte sich besonders bei den mitgereisten Fans für die Unterstützung bedanken.

Heimspiel am 3. Dezember

Am kommenden Samstag, dem 3. Dezember 2016, bekommt es der HC ab 19.30 Uhr in der Herrenriedhalle mit HT Uhingen-Holzhausen zu tun.

Leidenschaftlich gekämpft

Hochmotiviert nahm die U8 des HC am Sonntag, dem 27. November 2016, mit zwei Mannschaften am Spieltag in Lustenau teil. In den Spielen Mattenhandball, Aufsetzerball und Ablegerball traten 16 Mannschaften in zwei Leistungsklassen gegeneinander an. Alle Kinder zeigten enormen Kampfgeist und konnten ihr handballerisches Können von Spiel zu Spiel steigern. Schlussendlich wurde in der Leis­ tungsklasse 1 der siebte und in der Leistungsklasse 2 der achte Platz erreicht. Die neuformierte U8 besitzt noch viel Potenzial, welches in den nächsten Trainingseinheiten ­weiterhin ausgebaut werden soll.

Am Freitag, dem 25. November 2016, wurden im Event. Center im Rahmen der zehnten Hohenemser Sportgala über 200 Sportler/innen und Funktionär/innen für ihre Leistungen geehrt. Dabei wurden die Preisträger/innen im Rahmen einer feierlichen Zeremonie, die von Bürgermeister Dieter Egger, Sportstadtrat Friedl Dold und Sportreferent Michael Derka – im Beisein von Sportlandesrätin Dr. Bernadette Mennel – durchgeführt wurde, für folgende Leistungen ausgezeichnet: Landesmeister, Teilnahme an Staatsmeisterschaften (2. und 3.  Platz), Staatsmeister, Teilnahme Europameisterschaft, Europameister oder Platzierung im vorderen Drittel, Funktionäre (10 bzw. 20 Jahre), Jokernennung, Mannschaften, Teilnahme Olympiade oder Weltmeisterschaft. Zudem erhielt der langjährige IG-Sport-Präsident Emanuel Schinnerl zum Abschluss ein Präsent überreicht. Listen mit den Geehrten aller Kategorien finden Sie auf www.hohenems.at.

Sport-Siegfried

Neues Outfit – Auswärtssieg!

In weiterer Folge erhielten zwei besondere Hohenemser Funktionäre für ihre besonderen Verdienste um den Hohenemser Sport den „Sport-Siegfried“ überreicht. Zum einen der ehemalige Sportreferent der Stadt Hohenems Josef Felder, der im Jahr 1972 – gemeinsam mit Friedl Taucher – die 1b-Mannschaft des Hohenemser Handballclubs gründete und ab 1986 als Schriftführer beim HC tätig war. Ab 1993 übernahm Josef Felder für 19 Jahre das Amt des Obmanns. In dieser Zeit folgten vor allem in der Jugend­ arbeit eine Vielzahl an Errungenschaften. Parallel zur Vereinsarbeit engagierte sich Josef Felder auch immer mehr im Vorarlberger Handballverband, wo er verschiedenste Funk­ tionen innehatte, für die er im Jahr 2015 mit dem Goldenen Ehrenzeichen des Österreichischen Handballbundes geehrt wurde. Felder war darüber hinaus Mitglied des Fachaus-

In brandneuer Spielkleidung trat der Hohenemser Schlitt­ schuhclub (HSC) vergangenes Wochenende zum Aus­ wärtsspiel bei den Wattens Penguins an. Bereits im ersten Drittel schossen Michael Lissek, Benni Grafschafter, Patric Scheffknecht, Gregor Lanzinier und Pascal Kainz eine 5:1-Führung für den HSC heraus. Nach dem zweiten Drittel hieß es 9:4 für die Emser. Im finalen Drittel ließ der HSC nichts mehr anbrennen und erzielte zwei weitere Tore zu einem hochverdienten 11:5-Erfolg über die Penguins. Am kommenden Samstag, dem 3. Dezember 2016, um 19 Uhr treten die Wattener zum Rückspiel auf der Hohen­emser Kunsteisbahn an. Der HSC hofft auf zahlreiche Fans. www.h-sc.at

Die drei Weltmeister des Hohenemser Kraftsportvereins.

Sport


Hohenems

1. Dezember 2016

v. l. Bgm. Dieter Egger, LR Dr. Bernadette Mennel, Olympia-Teilneh­ mer Thomas Mathis, Tour de France-Teilnehmer Matthias Brändle, StR. Friedl Dold, Michael Derka

schusses für Sport im Österreichischen Städtebund. Seine persönliche sportliche Karriere startete er 1959 im Alter von zehn Jahren bei der Turnerschaft Hohenems. Bereits ein Jahr drauf konnte er beim Landesjugendturnfest in Lauterach seinen ersten Sieg feiern. Es folgte der Sprung in die Jugendauswahl der Vorarlberger Turnerschaft und als Höhepunkt eine Top-Ten-Platzierung österreichweit. Ab 1966 gab es erste Kontakte zum Handballsport, wo Felder einsprang, wenn der Kader der HC-Jugend etwas dünner besetzt war. 1972 beendete er seine sportliche Karriere. Den zweiten Sport-Siegfried erhielt Heinz Loacker, der seit 52  Jahren als Funktionär bei der Turnerschaft Hohenems tätig ist. Begonnen hat es im Jahr 1964 als Fähnrich-Stellvertreter, ehe er von 1972 bis 1978 zum Schriftführer bestellt wurde. Von 1978 bis 2008, also 30 Jahre lang, war Loacker zudem Vorstand der Turnerschaft Hohenems. In dieser Zeit war er maßgeblich in die Organisation und Abwicklung verschiedenster landesweiter Veranstaltungen, wie dem Internationalen Landesturnfest (1970, 1988, 1997), der Gymnaestrada (2007), fünf Jugendturnfesten, zwei Jugendturntagen sowie Bezirksturnfesten und natürlich auch in die runden Geburtstage der Hohenemser Turnerschaft involviert. 24 Turnerbälle und 13 Stadtläufe gehen ebenfalls auf Loackers Konto. Zudem ist er seit 1976 Obmann des Jahrgangs 1943. Über 40 Jahre, von 1965 bis 2005 war Loacker weiters als Fähnrich, Presserat und Zunftrat bei den Embser Schlossnarren im Einsatz. Seit 2005 ist er Ehrenmitglied. Und auch beim Vorarlberger & Österreichischen Volleyballverband war Heinz Loacker insgesamt zwölf Jahre lang als Präsident und Vorstandsmitglied aktiv (1989 bis 2001). Außerdem war er von 1991 bis 2016 als Präsidiumsmitglied und Kassier bei der IG Sport tätig.

27

denen unser größter Respekt für ihre Leistungen in den vergangenen zwei Jahren gebührt. Mein Dank gilt vor allem aber auch den vielen Funktionären und Trainern, die hervorragende Nachwuchs- und Vereinsarbeit leisten. Ein unbezahlbarer Schatz“, begrüßte Bürgermeister Dieter Egger die anwesenden Gäste. „Als Präsident der IG Sport ist es mir besonders wichtig, für alle 5.000 Hohenemser Sportler/innen, die ein Drittel der Hohenemser Bevölkerung ausmachen, da zu sein und diese bestmöglich zu vertreten. Vor allem die hervorragende Zusammenarbeit mit der Stadt Hohenems stimmt mich zuversichtlich, dass dies weiterhin bestmöglich gelingt“, so Mag. Stefan Huchler. „Wir stehen in Hohenems vor zahlreichen Herausforderungen. Moderne Anlagen werden benötigt, um den Nachwuchs bestmöglich fördern zu können. Wir arbeiten daher an zahlreichen Projekten, egal ob es sich um die Kunsteisbahn, die Leichtathletikanlage oder eine neue Halle nach internationalen Standards handelt. Seitens der Stadt versuchen wir all diese Dinge bestmöglich umzusetzen“, führt Sportstadtrat Friedl Dold aus. Landesrätin Dr. Bernadette Mennel zollte abschließend ebenfalls großes Lob: „Kompliment an die Sportler/innen, aber auch an die Funktionär/innen und Trainer/innen. Große Gratulation auch der Stadt Hohenems für diese Breite an Sportarten und Sportvereinen. Jedem einzelnen Sportler hier gebührt ein großer Applaus. Sie alle haben es verdient, im Rahmen einer solchen Gala vor den Vorhang geholt zu werden.“ Abschließend rundete Markus Linder den Abend mit Abwandlungen bekannter Hits wie „Wärst du doch in Hohenems geblieben …“ oder „Theo, wir fahr’n nach Ems“ zur Erheiterung der Besucher/innen ab. Lilly & Friends spielten zum Ausklang noch mit gefühlvoller Hintergrundmusik auf. Ein Video der Veranstaltung finden sie auf YouTube. Außerdem auch auf www.hohenems.at und www.facebook.com/ hohenems, wo sie zudem weitere Schnappschüsse der zehnten Hohenemser Sportgala genießen können. Auf den kommenden beiden Seiten bekommen Sie schon mal einen Eindruck dieser glanzvollen Nacht für den Hohenemser Sport.

Unterhaltsames Rahmenprogramm

Durch den Abend führte in gekonnt charmanter und bekanntermaßen amüsanter Weise Moderator Markus Linder, der das Programm mit einer Abwandlung des berühmten Songs „Es lebe der Sport“ von Reinhard Fendrich einläutete. Es folgten Interviews mit Bürgermeister Dieter Egger, Sportstadtrat Friedl Dold, dem neuen IG Sport-Präsidenten Mag. Stefan Huchler sowie Landesrätin Dr. Bernadette Mennel. „Wir freuen uns über so viele Gesichter der bunten Hohenemser Sportfamilie, die heute Abend alle hier sind und

v. l. StR. Friedl Dold, die „Sport Siegfried“-Gewinner Josef Felder und Heinz Loacker, LR Dr. Bernadette Mennel, Bgm. Dieter Egger

.


.

Hohenems

1. Dezember 2016

28


Hohenems

1. Dezember 2016

29

.


.

Hohenems

1. Dezember 2016

Sport

Judo-Landesmannschafts­ meisterschaft Die Judovereine Montafon, Dornbirn und Hohenems kämpften am vergangenen Samstag, dem 26. November, um den Landesmeistertitel der Herrenmannschaft in Dorn­ birn. Dornbirn konnte sich mit Unterstützung aus Feldkirch den Meistertitel holen, gefolgt von den Judovereinen Montafon und Hohenems. Die Hohenemser Jung- und Altmannschaft konnte einige Kämpfe gewinnen, sich aber in der Endwertung nicht durchsetzen. Für die jungen Judokas konnten aber wertvolle Wettkampferfahrungen gesammelt werden. Die Medaillen wurden vom Bundestrainer der Herren Patrick Rusch überreicht, der ein wachsames Auge auf seine Vorarlberger Schützlinge legte. Der Pokal wurde von Landespräsident Emanuel Schinnerl überreicht.

Platz drei für die Emser Judokas

Sport

30

Vereine

Jahreshauptversammlung Am Montag, dem 21. November 2016, fanden sich die Mitglieder des Ultimate Frisbee Club Hohenems zur Jah­ reshauptversammlung zusammen. Neben den 13 von 21 erschienen Mitgliedern konnten auch Sportstadtrat Friedl Dold und Sportreferent Michael Derka begrüßt werden. Grundsätzlich blickt der Verein auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Neben drei Turnierteilnahmen in Weßling, Penzing und Graz hat sich auch die Trainingsteilnahme im Vergleich zum Vorjahr mit durchschnittlich zwölf Teilnehmer/innen pro Training merklich gesteigert. Eine kleine Umfrage unter den Mitgliedern zur Trainingsgestaltung und Vereinsarbeit hat gezeigt, dass die Mitglieder im Allgemeinen sehr motiviert sind und sich auch aktiv im Vereinsleben einbringen wollen. Bei der Wahl des Vorstands ergaben sich kleinere Änderungen. Der Vorstand setzt sich nun aus folgenden Personen zusammen: • Martin Koch (Obmann) • Marco Franzelin (Obmann Stellvertreter) • Katharina Fleisch (Finanzen) • Thomas Denis (Schriftführer und Sportlicher Leiter) Doch nicht nur beim Vorstand ergaben sich Änderungen. Es wurde auch beschlossen den Teamnamen, unter welchem man bei den Turnieren auftritt, in „Rheindivers Hohenems“ zu ändern. Auch neue Ziele wurden für das kommende Jahr definiert. Neben dem Sammeln von weiterer Turniererfahrung und forcierter Mitgliederakquise (vor allem weibliche Spielerinnen werden benötigt), soll nächstes Jahr auch ein sogenanntes „Hat-Turnier“ des Vereins ausgetragen werden, zu welchem Ultimate Spieler aus ganz Österreich, Deutschland und der Schweiz eingeladen werden sollen.

Österreichweites Ranglistenturnier Am 26. und 27. November 2016 fand in Hohenems das zweite ÖBV-B-Ranglistentur­ nier 2016/17 statt. Es nahmen 27 Herren und 7 Damen teil. Auch die Vorarlberger Teilnehmer/innen konn­ ten einige Medaillen verbuchen. Eine Goldmedaille, zwei Silber- und fünf Bronzemedaillen gingen auf das Vorarl- Erfolgreiche Badminton-Sportlerinnen berger Konto. Tolle Partien auf hohem nationalem Niveau wurden in der Herrenriedhalle gezeigt. Dank der hervorragenden Turnierleitung konnte das Turnier rasch und reibungslos über die Bühne gehen, sodass ein gemütlicher Ausklang in der sensationell geführten Kantine vonstattengehen konnte.

v. l. Heidi Mackowitz, Sebastian Steinlechner, StR. Friedl Dold, Marco Franzelin, (Obmann StV.), Martin Koch (Obmann), Sportreferent Michael Derka

Unsere Jubilare der Woche   6. 12. Albert Winsauer, Weiherstraße 14/1, 75 Jahre 10. 12. Heidi Jussel, Kaiser-Franz-Josef-Straße 94a/10,  70 Jahre Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.


Hohenems

1. Dezember 2016

31

Spendenausweis

• Zum Gedenken an Frau Dr. Hanny Schuler, von Familie Karl Fiebiger u 20,–.

Die nachfolgenden Angaben wurden dem Gemeindeblatt von den Spendenorganisationen übermittelt und liegen in deren Verantwortung.

Bergrettung Hohenems

Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

• Zum 31. Jahresgedenken an Herrn Leopold Taucher,  von deinen Kindern Herlinde u. Othmar u 25,–. • Zum Gedenken an Herrn MR Dr. Johann Schuler, Goethestr. 4, von Peter u. Karin Amann u 50,–, Fam. Dr. Elmar Troy u 50,–, Egon Kick, Herrenriedstr. 7 u 15,–, Richard  u. Katharina Feurstein u 15,–, Christine Burtscher u 20,–, Lydia Häfele u 20,–, Dietlinde Babutzky, K.-Josef-Str. 8  u 20,–, Fam. Adolf Judt, Bützenweg 5 u 20,–, Fam. Gerd Muther, Götzis u 20,–, Fam. Schubitz, Schwefelbadstr. 34  u 20,–, Fam. Maria u. Günter Hagen, Roseggerstr. u 20,–, Fam. Eugenie Peter, Graf-Maximilian-Str. 7 u 30,–, Anton Reis, Frühlingsgarten u 30,–, Fam. Grandits, dem lieben Nachbarn u 20,–, Melanie u. Sieglinde Rüdisser, Tugsteinstr. 7 u 20,–, Fam. Renate u. Georg Märk, Defreggerstr. 16 u 50,–, Rita Metzler mit Familie, Robert-Koch-Str. 6 u 50,–, Gerlinde Toplak, Hugo-v.-Montfort-Str. u 50,–, Sonja u. Herbert Demuth, Lustenauer Str. 28 u 15,–, Christine Amann, Graf-Maximilian-Str. 27a u 10,–, Erna Fussen­ egger u 20,–, Fam. Karl Fiebiger u 20,–, Fam. Elsbeth  u. Armin Egle u 20,–, Fam. Trudi u. Martin Horwath u 20,–, Anna Klien u 30,–, Fam. Albert Winsauer, Weiherstr. 14  u 10,–, Pia Waibel, F.-M.-Willam-Weg 7 u 30,–, ÖVP Hohenems u 200,–, Jahrgang 1922 u 100,–. • Zum Gedenken an Frau Charlotte Häfele, Brucknerstr. 19, von Egon Drexel, Herrenriedsiedlung 8a u 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Dr. Josef Fussenegger, Steinstraße 16a, von deiner Grete mit Manuela u. Claudia  u 100,–, Paul u. Priska Mathis, Auenstr. 4 u 30,–. • Zum Gedenken an Herrn Walter Häfele, Hochquellen­ straße 53, von Erika Kuhn, Hochquellenstr. u 20,–, Fam. Christl u. Hermann Aberer u 20,–, Hedwig Wolfgang  u 25,–, Helga Patsch u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Werner Gutensohn, Goethestraße 17, von Monika Gutensohn u 10,–. • Zum Gedenken an Frau Josefine Reiner, Johann-StraußStr. 13, von Irmgard Keckeis, Eisplatzstr. 10 u 15,–. • Zum Gedenken an Frau Hilda Reis, K.-Fr.-Josef-Str. 7,  von Fam. Aberer, Auenstraße u 20,–, Fam. Inge u. Rudolf Schwarz, Altach u 10,–. • Zum Gedenken an Frau Erna Dür, Viktor-Scheffel-Str.,  von Fam. Emma Mathis, Mahdstr. 4 u 15,–.

Rotes Kreuz Hohenems

• Zum Gedenken an Frau Erna Dür, von Hedwig Wolfgang  u 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Dr. Josef Fussenegger, von  deiner Grete mit Manuela und Claudia u 100,–, Marga­ rethe und August Mathis u 20,–, Familie Emma Mathis  u 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Walter Häfele, von Franz und Irmgard Rudigier u 10,–.

• Zum Gedenken an Frau Erika Kremmel, Altach, von Ingrid und Bruno Assfalg u 15,–.

Lebenshilfe

• Zum Gedenken an Frau Frieda Waibel, von Rosmarie ­Reiner und Sohn Jürgen Reiner u 10,–, Familie Annelies und Reinhard Jäger u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn MR Dr. Johann Schuler, von Familie Herbert Amann, Altbürgermeister u 30,–. • Zum Gedenken an Frau Hilda Reis, von Familie Peter Franz u 20,–.

Hilfswerk der Stadt Hohenems

• Zum Gedenken an Herrn Hubert Kilga, vom Lehrer­ kollegium der VS Hohenems-Markt u 100,–.

Palliativstation, LKH Hohenems

• Zum Gedenken an Herrn Josef Büsel, von: Bruder Helmut und Doris u 50,–, Caroline Büsel u 30,–, Elmar und Agnes Büsel u 20,–, Irmgard Elisabeth Nekrepp u 10,–, Jakob  und Marlies Marte u 50,–, Mathilde Juliane Büsel u 15,–, ­Komnidis Marianne und Christof u 10,–, Helge Kölbl  u 30,–, Blanka Kopf u 10,–, Robert Ellensohn u 40,–, ­Wilfried Gassner u 15,–. • Zum Gedenken an Onkel Seppl, von Daniela und Rainer mit Familien u 50,–. • Zum Gedenken an Herrn Helmut Lanthaler, von Robert Ellensohn u 40,–. • Spende für Palliativstation von: Monika Lampert u 30,–, Anna Hörmann u 10,–.

Concordia Sozialprojekte P. Markus Inama SJ

• Zum Gedenken an Herrn Dr. Josef Fußenegger, von Katharina und Gotthardt Fenkart u 20,–, Ortrud Ruess u 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Walter Häfele, von Erika Drexel  u 15,–, Friedrich Jäger u 10,–, Anton und Antonia Fußen­ egger u 20,–, Ilse Mathis u 10,–.

Österr. Krebshilfe Vorarlberg

• Zum Gedenken an Frau Hilda Reis, von Helene Mathis  u 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Dr. Josef Fussenegger, von  Familie Aberer u 20,–.

Hospiz Vorarlberg

• Zum Gedenken an Frau Hilda Reis, von Fa. Hugo Burtscher u 20,–.

Kath. Arbeiterverein Hohenems

• Zum Gedenken an Herrn Walter Häfele, Hochquellen­ straße 53, von: Karl und Karla Aberer, an unseren Nachbarn u 15,–, Marlies und Johannes Kaulfus, Bergstraße 6c u 15,–, Frau Elvira Brändle u 15,–, Fam. Erich Waibel, Alte Rheinfähre 6 u 20,–, Brigitte und Ingo Temel, Mühlegg 5a u 50,–.

.


.

Hohenems

1. Dezember 2016

Projekt Albanien

• Zum Gedenken an Herrn Werner Gutensohn, von Hedwig und Anton Amann u 15,–.

Pfarre St. Karl

Pfarrkirche – Renovierung • Zum Gedenken an MR Dr. Johann Schuler, von Familie Josef Mathis, Schweizer Str. 47 u 30,–, Waltraud u. Anton Broger, Bergstr. 8 u 30,–. • Zum Gedenken an Herrn Dr. Josef Fußenegger, von FranzJosef Amann, Buchenau 5 u 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Walter Häfele, von Franz-Josef Amann, Buchenau 5 u 20,–.

St. Anton • Zum Gedenken an Herrn Walter Häfele, von Anna Amann, Johann-Strauß-Str. 15 u 10,–, Familie Loretz, Rembrandtweg 7 u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Werner Gutensohn, von Margit und Gert Fitz u 10,–. Kapelle St. Rochus • Zum Gedenken an Herrn Dr. Josef Fußenegger, von Deiner Grete mit Manuela u. Claudia u 100,–, Anton u. Antonia Fußenegger, Haldenstraße u 20,–. Kapelle Schwefel • Zum Gedenken an MR Dr. Johann Schuler, von Deinem Göttibub Wilbert Heidegger u 20,–.

Pfarre St. Konrad

• Zum Gedenken an Frau Charlotte Häfele, Brucknerstr. 19, von Familie Marika und Heinz Häfele, Roseggerstraße 4  u 15,–. Allen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott“!

Religionsgemeinschaften Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Sonntag, 4. Dezember: 2. Adventsonntag Stundenbuch: 2. Woche Lesungen: Jes 11,1-10 Röm 15,4-9 Evangelium: Mt 3,1-12 7.30 Messfeier in der Pfarrkirche, mitgestaltet vom Kirchenchor St. Karl 9.30 Messfeier in der Pfarrkirche mit Barbarafeier des Steinbruch Rhomberg 14.00 Tauffeier in der Pfarrkirche Montag, 5. Dezember: Hl. Anno 6.00 Rorate in der Pfarrkirche 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 6. Dezember: Hl. Nikolaus 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum

32

Mittwoch, 7. Dezember: Hl. Ambrosius 18.00 Eucharistische Anbetung 19.00 Jahrtagsgottesdienst in der Pfarrkirche für Ingeborg Gasser, Kaiser-Franz-Josef-Str. 83 Stephanie Klien, Maderspergerstr. 11 Reinhilde Hebein, Leermahdstr. 3 Maria Gimplinger, Bützenweg 6 Erika Nachbaur, Im Tiergarten 15 Adolf Haudum, Gutenbergstr. 12 Herta Schneider, Hauptstr. 73, CH, Au Agnes Häfele, Ganghoferstr. 26 und alle im Monat Dezember verstorbenen Pfarrangehörigen Donnerstag, 8. Dezember: Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria Lesungen: Gen 3,9-15.20 Eph 1,3-6.11-12 Evangelium: Lk 1,26-38 7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 9.30 Messfeier in der Pfarrkirche Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei: Mo – Fr: 8.00 – 11.30 Uhr Di: 14.00 – 17.00 Uhr Pfarrkanzlei: Tel. 05576/72312 E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

Freitag, 2. Dezember: Hl. Luzius 6.00 Roratemesse, anschl. Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10.00 Uhr Nach der Messe herzliche Einladung zum Roratefrühstück ins Pfarrheim St. Konrad! Samstag, 3. Dezember: Hl. Franz Xaver 7.30 Rosenkranz in der Kapelle Bauern 8.00 Marien-Messe in der Kapelle Bauern 17.30 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse mit feierlicher Ministranten aufnahme, mitgestaltet mit David-Liedern; anschließend KJ-Lager-Dia-Abend im Pfarrheim Sonntag, 4. Dezember: 2. Adventsonntag 10.30 Gemeindegottesdienst 17.00 Benefizkonzert für das „Hilfswerk Hohenems“ in der Pfarrkirche 19.00 Emmaus-Messe mit Gebet um Priesterberufungen. Der Rosenkranz in der Kapelle Bauern entfällt! Dienstag, 6. Dezember: Hl. Nikolaus 7.15 Schülerwortgottesdienst im Chorraum Donnerstag, 8. Dezember: Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria 10.30 Gemeindegottesdienst Freitag, 9. Dezember: Hl. Johannes Didacus Cuauhtlatoatzin 6.00 Roratemesse, anschl. Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10.00 Uhr Nach der Messe herzliche Einladung zum Roratefrühstück ins Pfarrheim St. Konrad! 19.30 Gottesdienst der charismatischen Erneuerung der Diözese Feldkirch


Hohenems

1. Dezember 2016

Samstag, 10. Dezember: Opfer für Bruder & Schwester in Not 15.00 Trauung in der Pfarrkirche 16.30 Beichtgelegenheit bis 18.00 Uhr 18.30 Vorabendmesse Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad Montag bis Mittwoch: 8.00 – 11.30 Uhr Donnerstag: 14.00 – 18.00 Uhr Telefon: 05576/73106 E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at

Evangelische Pfarrgemeinde A. u. H.B. Dornbirn, Rosenstraße 8, Tel. 05572 22056 Pfarrer Michael Meyer www.evangelische-kirche-dornbirn.at Kapelle St. Karl beim Rathaus

Nächster Gottesdienst: Heilig Abend, 24. Dezember 15.00 Gottesdienst mit Stefan Buschauer Mittwoch, 7. Dezember 14.30 Unsere Senioren treffen sich zur Weihnachtsfeier im Gemeindesaal in Dornbirn 18.00 Eröffnungsgottesdienst der Synode H.B. in Bludenz

Avusturya Türk ‹slam Kültür ve Sosyal Yardımlaflma Birli ˘gi

Österreichisch-Türkische Vereinigung für islamische Kultur und soziale Hilfe Freitagsgebet: Jeden Freitag um 13.30 Uhr ATIB Hohenems, Robert-Koch-Straße 18a

‹slam Kültür Merkezi Islamisches Kultur Zentrum

Freitagsgebet: Jeden Freitag um 13.30 Uhr IKM Hohenems, Friedhofstraße 5

Vereinsanzeiger Im Vereinsanzeiger können Hohenemser Vereine Veran­ staltungen ankündigen. Die Inhalte liegen in der Verant­ wortung der Vereine. Beiträge an vereinsanzeiger@hohenems.at

33

Gesangverein Nibelungenhort: Wir verkaufen auf dem Hohenemser Weihnachtsmarkt am 4. Dezember wieder unsere selbstgemachten Kekse und Apfelbrot. Kilopreis für Kekse: 28 Euro. Apfelbrot, verschiedene Größen ab 10 Euro. Wie immer kann auch vorbestellt werden:  Nadine Weirather-Siciliano, Tel. 0676/3401709. Vorankündigung Weihnachtskonzert: 11. 12. 2016, 17 Uhr, Palast. Ab 16.30 Uhr werden die Zuhörer/innen von den Weisenbläsern der Bürgermusik Hohenems vorweihnachtlich eingestimmt. Kartenvorverkauf bei allen Sänger/innen und Eugen Waibel, Tel. 0699/81167485. Herzdamen: Häkeln vor Ort: am 4. 12. 2016, von 13 bis  19 Uhr, beim Hohenemser Weihnachtsmarkt. Du kannst:  Grannys häkeln, Wolle spenden, deine gehäkelten Grannys abgeben, eine Vorbestellung aufgeben und deine Mannschaft für den Männer-Häkel-Cup anmelden.  www.herzdamen.at Jahrgang 1970: Ausflug am 21. Januar 2017 zum Schnaps­ atelier Summer in Fraxern! Es gibt leckere Käsknöpfle und für Interessierte auch einen Rundgang durch die Brennerei mit Verkostung! Weitere Infos und Anmeldung bis 8. 12.  bei Karin: burtscher.a@gmx.at oder Tel. 0680/1460239 Katholisches Bildungswerk: Selbsthilfegruppe Strömen:  Termin: Dienstag, 6. 12. 2016, von 18 bis 19.30 Uhr. Wo: Pfarrheim St. Karl, Sitzungszimmer. Kursleitung: Hildetraud Peter und Annelies Amann. Keine Anmeldung erforderlich. Unkostenbeitrag: 5 Euro. Mitzubringen sind eine Decke  und warme Socken. Kneipp – Aktiv-Club: Am Mittwoch, den 14. 12., um 19 Uhr treffen wir uns zur Weihnachtsfeier im Witzigmann. Das Kneippteam Monika, Anni, Evi und Erika möchte sich bei den Mitgliedern bedanken und hofft auf eine weitere gute Zusammenarbeit. Ab sofort werden wir jeden Dienstag ab 14 Uhr im Restaurant Sutterlüty singen. Wir freuen uns auch, dass Demenzkranke von diesem Angebot Gebrauch machen. Nähere Auskünfte bei Obfrau Erika Mathis, Tel. 0699/11626202 Naturfreunde: Wir laden unsere Mitglieder, Freunde und Bekannten aus Hohenems und Umgebung herzlich zu unserer traditionellen Weihnachtsfeier ein. Wo: Vereinsheim, Kaiser-Josef-Str. 15, 8. Dezember 2016, ab 18 Uhr.  Wir freuen uns auf eurer Kommen. Außerdem verweisen wir auf unseren jeweiligen – jeden Montag ab 19 Uhr – stattfindenden Clubabend. Unser Vereinsheim ist für alle offen!

Alpenverein: Mittwochwanderer: Erste Winter-Wanderung am 7. Dez. mit Walter Amann, entlang der Frutz zum Rhein. Gäste herzlich willkommen. Keine Anmeldung notwendig, es besteht Mitfahrmöglichkeit. Auskunft: Tel. 05576/73918. Treff: Postparkplatz, 10.30 Uhr Am Freitag, dem 2. 12., findet ein geselliger Adventshock im Alpenvereinsheim statt. Beginn 20 Uhr. Alle Bergfreunde sind recht herzlich eingeladen. Das Küchenteam verwöhnt uns mit allerlei Speisen.

.


C M Y B C M Y B C M Y B C M Y B C M Y

Verlautbarungen der Marktgemeinde Götzis

Rathaus

Rathausgarten öffentlich zugänglich Mit dem Rathausgarten wird eine öffentlich nutzbare Freiund Grünfläche für die Bevölkerung im Zentrum der Marktgemeinde Götzis geschaffen. In einer ersten Etappe wird ein Verbindungsweg zum öffentlichen Spielplatz errichtet. Die Pläne für den Rathausgarten wurden bereits im Frühjahr 2016 im Zuge einer Gesamtstrategie zur Umsetzung von öffentlich nutzbaren Frei- und Grünflächen im Götzner Zentrum erstellt. In der letzten Gemeindevertretungssitzung wurde nun der Beschluss gefasst, diese Freiflächen – darunter auch die Grünfläche rund um das Rathaus Götzis – für die Bevölkerung frei zugänglich zu machen. Je nach Witterung kann noch dieses Jahr mit den Arbeiten für den Rathaus­ garten begonnen werden. In einer ersten Etappe wird der Zugang zum öffentlichen Spielplatz hinter dem Rathaus geöffnet. Dazu wird aus Sicherheitsgründen zuerst der Teich mit einem Steckzaun abgesichert. Um der Bevölkerung einen Zugang direkt von der Bahnhofstraße zu ermöglichen, wird in weiterer Folge ein Tor im vorderen Zaun eingesetzt und ein Verbindungsweg zum öffentlichen Spielplatz errichtet. Sind diese Arbeiten aus witterungstechnischen Gründen dieses Jahr nicht mehr möglich, werden sie mit der zweiten Etappe auf das Frühjahr verlegt, wenn der Schnee geschmolzen ist und die Temperaturen wieder angenehmer werden. Der Rathausgarten wird mit Bänken zum Verweilen attraktiv gestaltet.

M Y B

www.goetzis.at

Rathaus

Neuer Name „FREI-RAUM“ . . . für den ehemaligen Pfarrsaal. Mit dem Ankauf und Umbau der Räumlichkeiten im ehemaligen Pfarrsaal durch die Marktgemeinde Götzis erhielten die Schülerbetreuung Götzis und das Caritas Lerncafé Götzis eine neue Bleibe. Im Rahmen eines Wettbewerbes wurde ein neuer Name für die Räumlichkeiten gesucht. Alle Götz­ ner­innen und Götzner hatten die Möglichkeit, einen Vorschlag einzubringen. Aus rund 70 Namensvorschlägen wurden AnnaLena und Elias Wackernell mit dem Namen „FREIRAUM“ als Gewinner/in Elias und Anna-Lena freuen sich ermittelt. Als Preis erhielten über ihren Gewinn. die beiden eine Familien­ karte für das Schwimmbad „In der Riebe“ in Götzis für die ­Saison 2017. Die Marktgemeinde Götzis dankt für das rege Interesse und wünscht Anna-Lena und Elias viel Freude mit ihrem Gewinn.

Rathaus

Kundmachung zur Bundespräsidentenwahl Wiederholung

C

am Sonntag, 4. Dezember 2016

M

Wahlzeit

Alle Wahllokale in Götzis sind von 7.30 – 13.00 Uhr geöffnet. Punkt 13.00 Uhr werden die Wahllokale geschlossen.

Y B

Wahllokal: Das Wahllokal, in dem Sie Ihre Stimme abgeben können, finden Sie auf der amtlichen Wahlinformation (mittlerer Abschnitt der zugesandten Wahlunterlagen – siehe Abbildung unten).

C M Y B C M Y B C M Y .

Götzis

Skizze Rathausgarten (Entwurf)


C

Kindergarten Berg, Eichbühelweg 20a

Sprengel 5 Am Eichbühel, Am Hof, Berg, Bulitta ab 25 bis Ende, Eichbühelweg,Fallenkobelweg,InderRiebe,Meschach,Meschacher Straße, Millrütte, Örflaweg, Rütte, Schwende, Spallenweg

Volksschule Expositur Moos, Moosstraße 2

Sprengel 6 Ackerweg,AmKaltbrunnenbach,AmMoosgraben,Brunnengasse, Dr.-A.-Heinzle-Str. 38, 40, 42, 44 – Ende, Ebenhochgasse,Erlach,Erwin-Mayer-Weg,Glattenstein,Hans-Eschel-

Y B C M Y B C M Y B C M Y B

VERPFLICHTEND mitzubringen sind: • AMTLICHE WAHLINFORMATION (siehe Abbildung unten) • AMTLICHER LICHTBILDAUSWEIS (Reisepass, Personalausweis, Führerschein)

C

Sprengel 4 Am Hang, Am Vogelherd, Bulitta 1 – 24, Burgweg, Dr.-Alf.Heinzle-Straße1bis37,39,41und43,Gerbe,Hauptstraße, ImForst,Junker-Jonas-Platz,Kreuzbühel,Littastraße1–13, Marktstraße, Montfortstraße, Plattenweg, Schulgasse, Sägerweg, Steig, Töbeleweg, Vorarlberger Wirtschaftspark, Wieden,Wiedengasse,Zollwehr

Sprengel 8 AppenzellerStraße33–Ende,Blattur49-Ende,Bleiche,Hopbach, Hub, Industriestraße, Jägerloch, Kommingerstraße, Lastenstraße33-Ende,Neuburgstraße,Sennemahd,Spines, Stegenwies,Wiesenrain,Wuhrmühle

M

Sprengel 3 Im Bofel, Im Buch 30 – Ende, Im Hag, Im Holderlob, Kobelweg,Kreuzgasse,Littastraße14bisEnde,LustenauerStraße, Major-Ellensohn-Str.36bisEnde,Pfr.-Knecht-Straße,17bis Ende, Rheinstraße, Ried, Römerweg 35 – Ende, Sebleweg, Sonderberg,Sonderbergstraße,UnteresTobel

Sprengel 7 Blattur 1 – 48, Breite, Churer Straße, Franz-Michael-FelderStraße,Gasserweiher,Hanfland,Hans-Berchtold-Straße1bis 19,Kirlastraße,Lastenstraße1–32,UnterderBahn

Y

Sprengel 2 Altacher Straße,AmGarnmarkt,AppenzellerStraße 1 – 32, Feldgasse,Hans-Berchtold-Straße48–Ende,ImBuch1–29, JunkersBündt,KonstanzerStraße,Major-Ellensohn-Straße1 –35,Mösleweg,OberesTobel,Pfr.-Knecht-Str.1–16,Ringstraße86–Ende,Römerweg1–34,Steinbux,Vibrütteweg

Volksschule Blattur, Blattur 37

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass ein Wählen ohne gültigen amtlichen Lichtbildausweis nicht möglich ist! Falls Sie Ihre Wahlkarte nicht erhalten haben, melden Sie sich bei der Hotline (Wahlkarten) unter Tel. 01/53126 DW 2700

VERBOTSZONEN

AlsVerbotszonen,innerhalbdererjedeWahlwerbungsowie dasTragenvonWaffenverbotenist,wurdevonderGemeindewahlbehördeeinUmkreisvonjeweils80mumdieWahllokalefestgelegt. DerGemeindewahlleiter:ChristianLoacker,Bürgermeister

M

C

Gemeindeblatt

M

Sprengel 1 Am Bach, Bahnhofstraße, Flurgasse, Gartenstraße, HansBerchtold-Straße20–47,NeueSiedlung,Pfründeweg,Ringstraße 1 – 85, Schlössleweg, St.-Ulrich-Straße, Zielstraße, Wahlkartenwähler

bach-Weg, Joseph-Kopf-Weg, Kalkofenweg, Kneippgasse, Kornfeld, Montlinger Straße, Moosstraße, Paula-LudwigWeg, Pfarrer-Gut-Weg, Rudigierstraße, Sonnenstraße, Steinat, Thomas-Lirer-Weg, Udelbergstraße, Werner-FendWeg

Y

Volksschule Markt, Schulgasse 6

35

M

1. Dezember 2016

B

Götzis

B C M DONNERSTAG, 24. NOVEMBER 2016

Götzner Weihnachtsmarkt im und um das Jonas-Schlössle

Weihnachtskonzert des Gesangvereins Nibelungenhort: Stimmungsvolle Lieder aus aller Welt! Leitung: Claudia Eckert. Ab 16.30 Uhr Einstimmung durch die Weisenbläser der Bürgermusik im Innenhof. Eintritt: 15 Euro, Kinder: 10 Euro.

B

Hohenems

25. bis 27. November 2016

Für zahlreiche Schüler, Pensionisten, Hausfrauen/-männer oder andere Personen ist die wöchentliche Gemeindeblatt-Zustellung ein angenehmer Ausgleich, welcher auch finanziell nicht uninteressant ist. Wäre das nicht auch etwas für Sie?

NR. 47

Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,55

Y

128. JAHRGANG

Gemeindeblatt

Sonntag, 11. Dezember 2016, 17 Uhr, Rittersaal im Palast

Altach

Der Chor VoX – Voices of Xiberg lädt zum Konzert ,,nothing but music“ mit dem Gastchor stimm.art ein. Freitag, 25. November 2016, 20 Uhr, KOM

C

Die Gemeindeblattverwaltung Götzis sucht ab Jänner 2017 eine/n verlässliche/n Gemeindeblatt-Austeiler/in aus Götzis (Mindestalter 16 Jahre, gute Ortskenntnisse), für die wöchentliche Gemeindeblattzustellung am Donnerstagnachmittag.

Y

Zusatzeinkommen als Gemeindeblatt-Austeiler/in

Koblach

B

Sonntag, 27. November 2016, 18 Uhr, Kellertheater der ÖKO-Mittelschule Mäder

C

litäten verwöhnen. Mit dem Christkindelpostamt, dem Karussell oder dem Bastelzelt wird auch für die kleinen Besucher/innen ein abwechslungsreiches Programm geboten. Erleben Sie den wunderschönen Weihnachtsmarkt der WG-Götzis im und um das Jonas-Schlössle. Öffnungszeiten: Freitag, 25.11., 15–20 Uhr; Samstag, 26.11., 11–20 Uhr; Sonntag, 27.11., 11–18 Uhr; Gastronomie länger geöffnet. www.wg-goetzis.at

M

Götzis

Besuchen Sie dieses Wochenende mit der ganzen Familie den bezaubernden Götzner Weihnachtsmarkt. Wunderbare Geschenke, besondere Dekorationen, ausgesuchte Spezialitäten und einzigartiges Kunsthandwerk erwarten Sie. Lassen Sie sich von den Götzner Gastronomen in den gemütlichen Hütten mit winterlichen Spezia-

Die Theatergruppe Mäder lädt letztmalig zur Aufführung „Die Kaktusblüte“ ein. Eine Komödie um Lügen und Liebe ist nicht nur für das schauspielerische Talent der Mitwirkenden, sondern auch für ihr tänzerisches Können eine große Herausforderung.

Y

Mäder

Y

Interessenten melden sich bitte umgehend im Rathaus Götzis bei Carmen Heinzle, Zimmer 16, Tel. 05523 5986-42 oder E-Mail: carmen.heinzle@goetzis.at

Samstag, 26. November 2016, ab 14 Uhr, zwischen Gasthaus Harmonie und Haus Koblach

M

Koblacher Weihnachts- und Krömlemarkt mit Besuch vom Nikolaus.

Folgende Gebiete stehen derzeit zur Verfügung: Berg, Am Eichbühel, Eichbühelweg, Meschacher Straße 1–7, Schwende (derzeit ca. 146 Stück)

.


.

Götzis

1. Dezember 2016

36

Wirtschaft

Götzner Weihnachtsmarkt Am 1. Adventwochenende fand im Jonas-Schlössle und auf dem Junker-Jonas-Platz der Weihnachtsmarkt der Wirt­ schaftsgemeinschaft Götzis statt. Er gilt als einer der schönsten Märkte in Vorarlberg und zieht jedes Jahr tausende Besucherinnen und Besucher nach Götzis. Besonders schätzen die Gäste das umfangreiche und hochwertige Warenangebot, sowie das einmalige Ambiente. www.wg-goetzis.at


Götzis

1. Dezember 2016

37

Umwelt

Große Photovoltaikanlage Diese Woche wurde mit dem Bau einer Photovoltaikanla­ ge auf dem Dach der Feuerwehr Götzis begonnen. Durch die Nutzung erneuerbarer Energieträger zur Stromproduk­ tion setzt die Marktgemeinde Götzis einen wichtigen Schritt Richtung Energieautonomie. Die Firma EQ-Systems wird die Anlage mit einem Jahresertrag von ca. 90.000 kWh errichten. Durch die klimafreundliche Stromproduktion aus der Kraft der Sonne werden sich die jährlichen Energiekosten für die Marktgemeinde Götzis deutlich reduzieren, aber auch das Engagement als umweltbewusste e5-Gemeinde wird weiter gestärkt und sichtbar gemacht. Damit sich auch die Götzner Bürgerinnen und Bürger bei dieser Aktion einbringen können, ist eine Bürgerbeteiligungsaktion für das nächste Jahr geplant. Eine Photovoltaikanlage wandelt die Strahlungsenergie des Sonnenlichtes direkt in elektrische Energie um. Die Energieerzeugung erfolgt dabei sicher, geräusch- und emissionsfrei. Die installierte Anlagenleistung auf dem Dach des Feuerwehrhauses beträgt rund 100 kWpeak. Im Vergleich dazu produziert eine 2 kWpeak-Anlage rund 2.000 kWh Strom, was etwa dem jährlichen Stromverbrauch einer Person entspricht. Der Klima- und Energiefonds sowie die OeMAG (Abwicklungsstelle für Ökostrom AG) fördern die Errichtung von Photovoltaikanlagen für Privatpersonen.

Bau einer großen Photovoltaikanlage auf dem Dach der Feuerwehr Götzis.

Die Scottish Pipes unterstützen jährlich eine hilfsbedürftige Familie aus der Kummenbergregion.

sorgten für saubere Wände in der Wohnung, indem sie den Maler, sowie die Materialien finanzierten. Zudem bauten die Scottish Pipes einen Kleiderkasten auf, welche die Familienmutter selbst nicht aufbauen konnte. Die überglückliche Familie freut sich über die frisch gemalte Wohnung.

Schule

Ausstellung in der Aula Noch immer ist ein gutes Buch ein attraktives Weihnachts­ geschenk. Das finden zumindest die Lehrerinnen der Volksschule Blattur, denn die Förderung der Freude am Lesen ist ein ganz wichtiger Teil der allgemeinen Leseerziehung. Zwischen dem 28. November und dem 5. Dezember 2016 werden in der Aula der Volksschule Blattur hundert ausgewählte Büchern ausgestellt, die „Lesewelten“ kostenlos zur Verfügung stellt. Sie können mit einem Bestellformular während der Woche oder am Elternsprechtag über die Schule bestellt werden. Die Bücher gehen nach Ende der Ausstellung in den Bestand der Schulbücherei über.

Soziales

Schotten-Fans unterstützen Familie Auch in diesem Jahr veranstalteten die Scottish Pipes ein Sommerfest für ihre „Duddelsack“-Fans, um mit dem Erlös eine hilfsbedürftige Familie aus der Kummenbergregion zu unterstützen. Neben einem Kleinfeld-Fußballturnier stand auch ein Festabend mit schottischer Stimmung auf dem Programm. In diesem Jahr unterstützte der Verein eine Familie in Götzis. Deren Sohn ist Autist und hat in der Vergangenheit die Wände der Familienwohnung verschmutzt. Die Schottenfreunde rückten nun mit Pinsel und abwaschbarer Farbe an und

Besuchen Sie die Bücherausstellung in der Volksschule Blattur.

.


.

Götzis

1. Dezember 2016

Soziales

Spende für Götzner für Götzner Gegen eine freiwillige Spende konnten die Besucherinnen und Besucher auf dem Götzner Weihnachtsmarkt beim Jonas-Schlössle selbstgefertigte Mützen, Stirnbänder und Babyschuhe erwerben. Dank der Spenderinnen und Spender sowie dem InitiatorenEhepaar Erika und Günter Prosch kommen insgesamt u 157,01 der Sozialinitiative Götzner für Götzner zu Gute.

Geselligkeit

Einladung zum Frauen­frühstück Das nächste Frauenfrühstück im Haus der Generationen (Sozialzentrum) findet am Freitag, 9. Dezember 2016, von 8.30 bis 10.30 Uhr, statt. Frauen jeden Alters treffen sich regelmäßig zu einem gemütlichen Frühstück. Neben einem Frühstücksbuffet zum Genießen bietet sich genügend Raum und Zeit für ein Kennenlernen, für gute Gespräche und zum Austausch an. Das Team von zämma leaba z’Götzis und vom Haus der Generationen lädt Sie sehr herzlich dazu ein! Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung bis Mitt­ woch, 7. Dezember 2016 bei Doris Gstöhl, Götzis, Bahnhofstraße 7a, Tel. 05523 52160 oder 0650 6241813, erforderlich. Der Unkostenbeitrag beträgt EUR 5,–.

Die Initiatoren Erika und Günter Prosch.

Kindergarten

Projekt „Blume“ in der Mongolei Im Rahmen des Götzner Weihnachtsmarktes verkauften die Götzner Kindergärten kunstvoll gestaltete Basteleien für das Projekt „Blume“. Das Projekt „Blume“ engagiert sich für die Erhaltung eines Kindergartens in der Mongolei. Dank der großzügigen Kaufbereitschaft der vielen Besucherinnen und Besucher auf dem Weihnachtsmarkt, ist es möglich, dieses Projekt mit EUR 1.350,00 zu unterstützen.

Geselliges Frauenfrühstück.

Veranstaltungen

Dezember

Donnerstag, 8. Dezember KAB Götzis

„Adventlicher Abend – das Fest „Maria Erwählung“, Besinnungsabend mit Agape Bildungshaus St. Arbogast, 19.00 Uhr Dienstag, 13. Dezember Zämma leaba z’Götzis

Seniorenhock

Haus der Generationen Götzis, 14.30 – 17.00 Uhr Mittwoch, 14. Dezember Seniorenbund Götzis

Singen

Haus der Generationen Götzis, ab 15.00 Uhr Dienstag, 27. bis Freitag, 30. Dezember Schiverein Götzis Götzner Kindergärten beim Weihnachtsmarkt beim Jonas-Schlössle.

38

Kinderschikurs im Schigebiet Millrütte Näheres auf www.sv-goetzis.at


Gรถtzis

1. Dezember 2016

39

.


.

Gรถtzis

1. Dezember 2016

40


Götzis

1. Dezember 2016

Vereine

Fahrt ins Blaue Die Götzner Pensionisten besuchten am 17. November 2016 die historische Glasmanufaktur in Schmidsfelden im Allgäu. Eine äußerst interessante Glasmachervorführung begeisterte alle mitgekommenen Personen. Danach ging es weiter nach Leutkirch, wo sich alle im Traditionsgasthaus Mohren stärkten. Kurz nach Einbruch der Dunkelheit trat die Gruppe die Heimreise an.

Gebannt sahen die Teilnehmer/innen der Glasproduktion zu.

Vereine

Blasmusik trifft Tango! Die Bürgermusik Götzis 1824 begeisterte mit Stargast Damian Keller das Publikum und entführte in die Welt des Akkordeon und des Tangos. Vom „Tango pour Claude“ von Richard Galliano bis hin zur modernen Jazzliteratur mit dem Stück „Funky Walls“ von Goran Kovacevic spielten sich Damian Keller und die Bürgermusik Götzis 1824 in die Herzen des Publikums. Zuvor stand im ersten Konzertteil die symphonische Blasmusik im Vordergrund. Nach dem Eröffnungsstück „Symphonic Overture“ vom Komponisten James Barnes ging es mit dem Werk „The Golden City“ von Jan Vosveld weiter. Zum Abschluss des ersten Teils durften die Zuhörer noch das

Die Bürgermusik Götzis 1848 mit Stargast Damian Keller.

41

Stück „Almansa“ von Ferrer Ferran erleben und konnten so den spanischen Flair in Götzis spüren. Charmant führte Bettina Barnay auch dieses Jahr durchs Programm. Die beiden besonderen Konzertabende werden den Besucher/innen sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Im Rahmen des Konzertes wurde Oskar Mayer, der heuer sein 50jähriges Vereinsjubiläum feiert, geehrt.

Vereine

Jugendkapelle Götzis-Klaus stellt sich vor 20 Jungmusikanten und Jungmusikantinnen der Gemeindemusik Götzis 1824 und der Bürgermusik Klaus 1898 gaben am 12. November 2016 ihr Debut­ konzert in Klaus im Win­ zersaal. Die neu formierte Jugendkapelle eröffnete das Herbst­konzert der Bürgermusik Klaus. Was das Publikum da zu hören bekam, war sehr beeindruckend, wenn man bedenkt, dass die jungen Musiker/innen erst seit September miteinander proben. Kapellmeister Lukas Nußbaumer verstand es mit viel Geschick und Taktgefühl das Beste aus den motivierten Jungmusikant/innen herauszuholen.

Vereine

Götzner Turner erfolgreich Am 19. November 2016 fanden in Bregenz in der Sport­ halle Rieden die Bundesmeisterschaften im Turn10 statt. Jamie Güfel, Luca Fuchs und Lara Ergül von der Sparkasse Sportgemeinschaft Götzis waren für die Meisterschaften aufgrund ihrer guten Leistungen in der letzten Saison nominiert. Verletzungsbedingt konnte Lara trotz intensiver Vorbereitung nicht teilnehmen.

Jamie Güfel

Luca Fuchs

.


.

Götzis

1. Dezember 2016

Für den Wettkampf hatten sich über 600 Turner/innen aus ganz Österreich qualifiziert. Bei Turn10 Wettkämpfen werden an fünf verschiedenen Geräten (Boden, Balken/Barren, Minitrampolin, Reck/Stufenbarren und Kasten/Sprungtisch) bis zu 10 verschiedene Elemente geturnt. Jede Turner/in stellt die Übung individuell zusammen, was auch eine Herausforderung für die Kampfrichter bedeutet, da sie die Elemente erkennen müssen. Die Anzahl der Elemente ergibt die A-Note. Bei der Ausführung gibt es ebenfalls bis zu 10 „Zusatzpunkten“ für Technik, Haltung und Dynamik der Vorstellung, die B-Note. Die Summe aus A-Note und B-Note ergeben die Endnote. Luca Fuchs und Jamie Güfel waren in verschiedenen Wettkampfklassen am Start. Beide turnten sehr konzentriert und beeindruckten die Kampfrichter mit sauberen Übungen. So konnten sich Jamie Güfel über eine Goldmedaille und Luca Fuchs über eine Silbermedaille freuen.

Vereine

Österreichische Meisterschaften Anfang November 2016 fanden in Dornbirn die Öster­ reichischen Meisterschaften im Teamturnen statt. Der Dreikampf vereint die Disziplinen Tumbling (Tempo­ bodenturnen), Minitrampolin-Springen und Akro-Showtanz. Die Sparkasse Sportgemeinschaft Götzis war mit einem Team in Kooperation mit der TS Mäder in der Klasse TeamTurn10 vertreten. Die acht Mädchen bestritten den Wettkampf konzentriert und eröffneten die Meisterschaften mit einer sehr gelungenen Bodenübung, die bereits bei den Landesmeisterschaften hohen Anteil am Gewinn des Titels hatte. Die Leistungen auf der Tumblingbahn und am Trampolin waren leider nicht fehlerfrei und so mussten sich die Mädchen mit dem 3. Rang hinter Dornbirn und Eisenstadt zufrieden geben.

42

Jubilare der Woche   2. 12. Imelda Himmelreich, Schulgasse 5   3. 12. Anna Luise Stoppel, Hanfland 16   8. 12. Anna Drexel, Erlach 17

78 Jahre 84 Jahre 77 Jahre

Die Marktgemeinde Götzis wünscht allen JubilarInnen ein schönes Geburtstagsfest sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr!

Fundamt Gefunden:

Ein einzelner silberner Schlüssel, ein blauer Schlüssel mit Hollywood-Anhänger, ein rot-schwarzes Sony Handy, ein  silbernes Armband, ein pinker Knirps, eine goldfarbene Armbanduhr mit Metallarmband, eine schwarzgrüne Handtasche, eine rotschwarze Mütze, eine graue Kindermütze.

Verloren:

Ein Turnbeutel, ein einzelner Schlüssel mit schwarzem Band, ein einzelner schwarzer Damenhandschuh, ein  schmaler goldener Armreif.

Zugelaufen:

Ein getigerter Kater, Tel. 0660 3884100

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Hauskrankenpflege Götzis

• Zum Gedenken an Frau Waltrude Swoboda:  Von Fam. Herbert und Anna Bell, Montfortstraße 3 u 20,–, Frau Liebgard Peter, Plattenweg 7 u 20,–, Jahrgang 1923, Götzis u 50,–. • Zum Gedenken an Frau Fidelia Hadler: Von Fam. Reinhard Held, Hanfland 5a u 50,–, Herrn Werner Ströhle, Breite 8 u 20,–, Herrn Kassian Krall, Mäder, Rheinstraße 28d u 30,–, Fam. Othmar Mayer u 15,–, Frau Hildegard Gisinger u 10,–, Herrn Kurt Fend, Hanfland 2 u 20,–, Fam. Wolfgang und Anneliese Loacker, Montfortstraße 32 u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Büsel: Von Fam. Ernst Ammann, Kommingerstra��e 22 u 20,–. • Spende von Herrn Reinhard Held, Hanfland 5a u 100,–.

MoHi Götzis

• Zum Gedenken an Frau Fidelia Hadler: Vom Jahrgang 1917/18 Götzis u 78,46. Rang 3 bei den Österreichischen Meisterschaften.

Götzner für Götzner

• Spende: Von Ungenannt u 10,–, Elisabeth Apotheke u 96,50. • Spende „Kreasverkauf“ Gemeinde u 289,95.


Götzis

1. Dezember 2016

Restaurierung der Alten Kirche

• Zum Gedenken an Frau Fidelia Hadler, Kirlastraße 5: Von Herrn Johann Held, Hanfland 5 u 30,–, Frau Luise Scherl, Kirlastraße 11 u 15,–, Frau Reinhilde Walser, Hanfland 1 u 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Büsel, Kornfeld 32: Von  Fam. Heinrich Märker, Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 101 u 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Ernst Höfle, Thomas-Lirer-Weg 5: Von Alfred und Regina Mayer, Blattur 49 u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Günter Längle, Hanfland 11: Von Herrn Johann Held, Hanfland 5 u 30,–.

Renovierung der Pfarrkirche

• Zum Gedenken an Frau Fidelia Hadler, Kirlastraße 5: Von Herrn Karl Brunner, Franz-Michael-Felder-Straße 4 u 10,–.

Kirche Meschach

• Zum Gedenken an Frau Fidelia Hadler: Von Frau Anni  Wabnig u 10,–. Für die Spenden ein herzliches „Vergelt’s Gott“!

Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung und Termine der Pfarre Götzis

Freitag, 2. Dezember   6.00 Rorate in der Alten Kirche 18.15 Pfarrgemeinderatssitzung in der Oberen Sakristei 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Samstag, 3. Dezember 18.30 Messfeier in der Pfarrkirche Sonntag, 4. Dezember – 2. Adventsonntag   9.00 Messfeier in der Pfarrkirche 1. Lesung: Jes 11,1–10 2. Lesung: Röm 15,4–9 Evangelium: MT 3,1–12 anschließend Pfarrcafé 11.00 Wortgottesdienst mit „Geschichten auf dem  Weg zu Weihnachten“ für Familien mit kleinen  Kindern in der Alten Kirche, mit Nikolausbesuch 11.00 Messfeier im Haus der Generationen 17.00 Adventkonzert des Gesangsverein Harmonie  in der Alten Kirche Der Rosenkranz in der Alten Kirche entfällt Montag, 5. Dezember 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Dienstag, 6. Dezember 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Mittwoch, 7. Dezember 19.00 Messfeier in der Alten Kirche Donnerstag, 8. Dezember – Mariä Empfängnis   9.00 Messfeier mit Kolpinggedenktag in der Pfarrkirche 17.00 Konzert des Orchestervereins in der Alten Kirche

43

Freitag, 9. Dezember   6.00 Rorate in der Alten Kirche 18.15 Messfeier im Haus der Generationen 19.00 Rosenkranz in der Alten Kirche Ansprechperson bei Beerdigungen: Pfr. Rainer Büchel, Tel. 0676 832408134 Homepage der Pfarre St. Ulrich: www.pfarre-goetzis.eu.org

Gottesdienste in der Meschacher Kirche Sonntag, 4. Dezember – 2. Adventsonntag   9.30 Messfeier mit DDr Herbert Spieler Sonntag, 11. Dezember – 3. Adventsonntag   9.30 Messfeier mit Mag. Wolfram Meusburger

Gottesdienste in der Kapelle des Bildungshauses St. Arbogast

Jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat 19.30 – 20.00 Messfeier mit Pater Pepp Steinmetz Sonntag, 4. Dezember – 2. Advent 11.30 Wortgottesfeier mit Renate Nachbaur Weitere Termine: Donnerstag 18.15 – 19.15 Sitzen in Stille Mittwoch   7.45 – 8.05 Morgenbesinnung

Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B. Feldkirch Bergmanngasse 2 Pfarrerin Mag. Barbara Wedam Sonntag, 4. Dezember   9.30 Familiengottesdienst zum 2. Advent Jeden Montag um 18.00 Uhr Friedensgebet.

Offene Christliche Gemeinschaft Am Garnmarkt 5 Sonntag, 4. Dezember   9.30 Gottesdienst

Neuapostolische Kirche Götzis, Zollwehr 8

Samstag, 3. Dezember 9.30 Religionsunterricht mit OSUM in Dornbirn  (Sandgasse 7) und anschließender Probe Sonntag, 4. Dezember 15.00 Bezirksgottesdienst mit Bezirksält. Jäger und  anschließender Weihnachtsfeier in Bregenz (Nideggegasse 6c) Mittwoch, 7. Dezember 20.00 Gottesdienst Freitag, 9. Dezember 15.00 Senioren – Adventfeier mit Bischof Jeram in Dornbirn (Sandgasse 7)

.


.

Götzis

1. Dezember 2016

Jehovas Zeugen Königreichssaal, Lastenstraße 1, Götzis

Samstag, 3. Dezember 18.45 „Wie finden wir in schwierigen Zeiten Hilfe?“ Sonntag, 4. Dezember   9.30 „Befreiung aus der Weltbedrängnis“ Eintritt frei – keine Kollekten!

Vereinsanzeiger Aktion Leben Vorarlberg: Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Str. 3, Telefon 05572 33256, aktion.leben.vbg@aon.at, www.aktionleben-vorarlberg.at Beratung für werdende Mütter und im Bereich Empfängnisregelung. Bürozeiten: Montag bis Freitag, von 8.00 –  12.00 Uhr, Mittwochabend nach telefonischer Vereinbarung. Alpenverein Götzis: Wandergruppe: Dienstag, 6. Dezember – Wanderung von Balgach über St. Anton nach Klee, mit Einkehr in Klee, Gehzeit ca. 4 1/2 Stunden. Abfahrt: 9.00 Uhr vom Parkplatz AmBach. Führung: Martha Müller Vorstellung Winterprogramm, Montag, 5. Dezember,  20.00 Uhr, im AV-Heim. Anonyme Alkoholiker Götzis: Meeting im Kolpinghaus ­Götzis. Jeden Montag, von 19.00 bis 20.30 Uhr, hält eine  AA-Gruppe ihr Meeting im Kolpinghaus Götzis ab. Jede/r der oder die trocken bleiben oder werden will, ist herzlich zur Teilnahme eingeladen. Feldarmbrust- und Bogensport FAC Götzis: Kontakt:  Bernhard Gsteu, 0664 5247189, www.fac-goetzis.com Gesangverein Harmonie: Unser Adventkonzert „A stille Zit“ mit unserer Chorleiterin Veronika findet am Sonntag, 4. Dezember, um 17.00 Uhr in der Alten Kirche statt. Eintritt 10 Euro incl. anschließender Agape vor der Kirche. Götzner für Götzner: Versteckte Armut ist leise – sie betrifft junge und alte Menschen. Das Spendenkonto „Götzner für Götzner“ ermöglicht – in enger Zusammenarbeit mit dem Sozialamt der Marktgemeinde – eine schnelle und unbürokratische Hilfe für Menschen in finanziellen Notlagen.  Sparkasse Feldkirch/Filiale Götzis. Spendenkonto:  IBAN AT16 2060 4001 0001 4208. Ansprechpartner:  Götzner für Götzner: Doris Klinger: 0699 15635502,  Sozialamt der Gemeinde: Carmen Bertel: 05523 598613. Haus der Generationen Götzis: Tagesbetreuung mit Zusatzangeboten: Wir aktivieren ältere Menschen um ihre Selbstständigkeit zu erhalten, ermöglichen Gemeinschaft und ­bieten ihnen Abwechslung. Für die Angehörigen soll die Betreuung entlastend sein. Kontakt: Tagesbetreuung ­Götzis, Schulgasse 5, Telefon: 05523 64050-331. Hauskrankenpflege Götzis: Montag bis Freitag, tägliche Sprechstunde von 14.00 bis 15.00 Uhr, sowie Donnerstag, Spätsprechstunde von 17.00 bis 18.00 Uhr, jeweils im Büro

44

der Hauskrankenpflege, Schulgasse 7. Gerne besprechen  wir mit Ihnen gemeinsam die „Pflege daheim“. Tel. 05523 62700 oder 0680 3345300 E-Mail: leitung@hauskrankenpflege-goetzis.at Homepage: www.hauskrankenpflege-goetzis.at Hospiz Vorarlberg – Region Götzis: Wir beraten und begleiten Menschen mit lebensbedrohlichen Erkrankungen und deren Angehörige. Unser Angebot kann von allen Betroffenen schon ab der Krankheitsdiagnose in Anspruch genommen werden. Für Trauernde bieten wir Einzelbegleitung  und monatliche Gruppen an. Sie erreichen uns unter Tel. 05522 200-1102 oder 0676 884205102. Kameradschaftsbund Götzis: Nikolausfeier am Dienstag,  6. Dezember, um 16.30 Uhr im Gasthaus Ochsen. Kath. Arbeitnehmer/innen Bewegung: Adventbesinnung mit Caritasseelsorger Norman Buschauer, Donnerstag, 8. Dezember, 19.00 Uhr, Bildungshaus St. Arbogast. Informationen im KAB-Büro: Tel. 05523 53147 oder unter www.kab-vorarlberg.com. Unser gesamtes Programm ­finden Sie ebenfalls unter www.kab-vorarlberg.com Kirchenchor Götzis: Mittwoch, 7. Dezember 2016, 20 Uhr – Probe im Festsaal der Musikmittelschule. Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen.  Infos bei Roswitha Heinzle, Tel. 53334. Kleintierzuchtverein V1 Götzis: Achtung! Unser Zuchtjahr 2016 geht zu Ende und deshalb treffen wir uns zur letzten Monatsversammlung in diesem Jahr, am Freitag, dem  2. Dezember 2016, um 20.00 Uhr im Gasthof „Adler“ in Mäder. Es würde uns ganz besonders freuen wenn wir euch zahlreich begrüßen könnten. Kneippaktiv Club Götzis: Singen: Montag, den 5. Dezember, in Koblach, Gasthaus Harmonie. TP 19.15 Uhr AmBach. Mittwoch, 7. Dezember – Wandertag. TP. 9 Uhr AmBach, über die Riebe – Örflaschlucht – Schönebuch – Hohe Luag – Götzner Moos – Fraxern. Einkehr bei Frau Wohlgenannt auf Kapieters beim Sportplatz, Rückfahrt per Bus. Anmeldung bei Alfons, Tel. 62131. Weihnachtsfeier am Dienstag, dem 20. Dezember, in Sulz – Gasthaus Löwen, Landbus fährt bis vor die Haustüre. Rückfahrt jede 1/2 Stunde. Es können alle Kneippmitglieder mit uns feiern. Wir freuen uns auf euer Kommen. Anmeldung bis 15. Dezember bei Ingrid, Tel. 0680 2455439. Fahrzeiten werden noch bekannt gegeben. Kolpingfamilie Götzis: „Der Nikolaus kommt ins Kolpinghaus“ am Dienstag, 6. Dezember, um 17.30 Uhr. Zu dieser Nikolausfeier sind alle Kinder, auch von Nichtmitgliedern, mit ihren Eltern herzlich eingeladen. Der Besuch ist ohne Anmeldung möglich. Jedes Kind bekommt vom Nikolaus  ein Geschenk. Am Donnerstag, dem 8. Dezember feiert die Kolpingfamilie Götzis, um 9.00 Uhr, mit Präses Rainer Büchel, bei der Festmesse den „Kolpinggedenktag 2016“ in der Pfarrkirche 


Götzis

1. Dezember 2016

45

St. Ulrich. Nach dem Gottesdienst sind wir zum gemeinsamen Mittagessen im Kolpinghaus eingeladen. Zu dieser Veranstaltung sind alle Mitglieder mit ihren Familien und alle Freunde herzlich eingeladen.

Adventfeier am Samstag, 10. Dezember, 14.00 Uhr im Foyer AmBach. Anmeldung bis 6. Dezember bei Werner Huber, Tel. 53572 bzw. 0664 3427857 oder Manfred Handle,  Tel. 0664 9141928

Krippenverein Götzis: Krippenausstellung vom 9. bis  11. Dezember 2016 im Junker Jonas-Schlössle.

Sportgemeinschaft Götzis: Am 11. Dezember um 15.00 Uhr findet das Adventturnen in der Kulturbühne AMBACH statt. Die Gruppen der Sportgemeinschaft Götzis präsentieren ein buntes Programm und freuen sich auf viele interessierte Zuschauer.

Mobiler Hilfsdienst Götzis: Wir vermitteln stundenweise Hilfe für betagte, alleinstehende und kranke Mitbürger.  Entlastung für pflegende Angehörige. Dadurch wird das Leben in gewohnter Umgebung erleichtert. Kontakt: DGKS Margret Pacher, Schulgasse 7. Dienstag 15.30 – 18.30 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung. Telefon: 05523 62700-512 oder 0664 1233999,  Fax 05523 62700-515, E-Mail: mohi@hauskrankenpflegegoetzis.at Naturfreunde Götzis: Das Götzner Haus bleibt vom 3. bis einschließlich 11. Dezember wegen fehlender Hausdienste geschlossen! Interessierte, die gerne hin und wieder ein Wochenende im Götzner Haus für unsere Gäste da sein möchten, bitte bei Helmut Greif, Tel. 05523 51540 melden! Nähere Info’s im Schaukasten, Facebook oder unter  www.goetzis.naturfreunde.at Obst- und Gartenbauverein Kummenbergregion: Montag, 12.Dezember, 18.30 Uhr im Schöpfle vom OGVAltach, im Bofel: „Stumpfe Reb- und Gartenscheren wieder fit gemacht“. Workshop für Freizeit-Gärtner mit Obstbauexperte Helmut Carbonare. Gezeigt wird das Zerlegen, der richtige Schliff und das perfekte Einstellen. Eigene Scheren und (wenn möglich) Schleifstein mitbringen. Auch Nichtmitglieder sind willkommen. Eintritt frei. Pensionistenverband Kummenbergregion – Ortsgruppe Götzis: Weihnachtsfeier am Sonntag, dem 18. Dezember. Beginn: 12.00 Uhr in den Räumlichkeiten der Lebenshilfe Eichbühel, Anmeldungen bis 11. Dezember bei Herlinde,  Tel. 0650 5411 700 oder E-Mail Herlinde.mayer@gmx.at möglich. Schiverein Götzis: 4-tägiger Kinderschikurs in den Weihnachtsferien von Dienstag, 27., bis Freitag, 30. Dezember, im Schigebiet Millrütte. (Ausweichtermin: Montag, 2.,  bis Donnerstag, 5. Jänner 2017.) Informationen auf der Homepage: www.sv-goetzis.at. Anmeldung bis 20. Dezember: www.sv-goetzis.at/schikurs-anmeldung. Auskunft: Kevin Oberhauser, Mobil 0664 1418001 (17.00 bis 19.00 Uhr). Am Samstag, 3. Dezember, Saisonstart wöchentliches  Schitraining für Kinder ab 5 Jahre und Jugendliche in der Silvretta Montafon. Treffpunkt: 7.15 Uhr, Parkplatz Mittelschule Götzis. Information und Anmeldung: Markus Hoch, E-Mail: office@sv-goetzis.at Seniorenbund Götzis: Kegeln am 29. November im  GH Krönele von 15.00 – 17.00 Uhr. Wandern am Donnerstag, 1. Dezember. Treffpunkt: Vereinshaus Parkplatz um 13.30 Uhr.

Sozialdienste Götzis: Natürliche Empfängnisregelung nach Prof. Dr. Josef Rötzer. Für Informationen, Beratungen bzw.  Kursangebote wenden Sie sich bitte an Margret Weißenbach, Telefon 05523 64600 oder im Internet www.iner.org. Sparkasse Sportgemeinschaft Götzis: Der nächste Bekleidungsverkauf findet am kommenden Montag, 5. Dezember 2016, Jahnhalle, 17 bis 19 Uhr! Simone mit Team freut sich über viel Interesse. Sunnahüsle Montessori Kindergarten – mit Kindern wachsen. Interessierte Eltern können sich jederzeit melden unter info@sunnahuesle.at oder Telefon 05523 55681. Informa­ tionen und Aktuelles im Internet: www.sunnahuesle.at Treffpunkt Tanz: Tanzend durch den Herbst. Jeden Dienstag im Atelier der Mittelschule Götzis (17.00 bis 18.30 Uhr). Schenk dir Zeit für eine Insel im ­Alltag. Jung und Alt sind in unserem Kreis willkommen. Einfach hereinkommen und gleich mitmachen. ­Auskunft: Hildegard Elsensohn, Götzis,Tel. 05523 57422. Wald- und Wiesenspielgruppe Kummenberg: Wiesenspielgruppe: ab 2 Jahren, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag – jeweils von 8.30 bis 11.30 Uhr, in Götzis Kommingen – beim Gasthaus Rose. Waldspielgruppe: ab 3 Jahren, Freitag – jeweils von 8.30 bis 11.30 Uhr, in Götzis am Kalkofen bzw. in Koblach auf dem Kummenberg. Wir sind bei jeder Witterung draußen. Kontakt: Erika Thurnher, Tel. 0664 1303893. WAMCO: Am 5. Dezember findet von 19.00 – 21.00 Uhr das WAMCO-Schnuppertraining statt. Alle die in die Welt der WAMCO eintauchen möchten sind herzlich willkommen. Tanzkleidung nicht vergessen. Am 9. Dezember startet die Jahreshauptversammlung um 19.00 Uhr im Vereinshaussaal in der Kulturbühne AmBach. Wanderfreunde Götzis: Sonntag, 4. Dezember – Wanderung in Bregenz, beim Verein Pfänder-Bödele. Wir fahren mit der Eisenbahn. Treffpunkt um 9.00 Uhr beim Postparkplatz in Götzis. Gäste sind herzlich willkommen! Voranzeige: Sonntag, 11. Dezember – Adventwanderung in Schänis, SG (Verein Gommiswald) Treffpunkt um 9.00 Uhr beim Postparkplatz in Götzis. Gäste sind herzlich willkommen! Auskunft und Anmeldung bei: Wilfried Federer,  Tel. 05523 64241 oder Monika Kathan, Tel. 0664 4567358

.


.

Altach

Verlautbarungen der Gemeinde Altach

Bürgerservice

Wasserzählerstand ablesen Einmal jährlich werden die Wasserzähler abgelesen. Sie können uns den Zählerstand per Tel. 05576 7178­171 Ste­ fan Seidl, oder per Email an stefan.seidl@altach.at bekannt geben.

www.altach.at

rungen über die 750­jährige Geschichte der Gemeinde Altach in keinem Bücherregal fehlen. Gerade zum Weih­ nachtsfest ist das „Altach­Buch“ ein ideales Geschenk, das ganz sicher lange Freude bereitet. Den beiden Herausgebern, Rudi Giesinger und Dr. Harald Walser,istesgelungen,nachetlichenJahrenderRecherche ein umfassendes Nachschlagwerk in Sachen lokaler und regionalerGeschichtezuverfassen. Angefangen von der Loslösung der Gemeinde Altach von GötzisüberdieKriegsjahre,dieWeltwirtschaftskrise,biszur Kirchen-oderSchulgeschichteoderdieBedeutungderFlur- undHausnamenspanntsichdergeschichtlicheBogen.Aber auchderLandschaftunddemNaturraumsindnebenvielen anderen Bereichen interessante Ausführungen gewidmet. DerDoppelbandistum43EuroimGemeindeamtamInfoschaltererhältlich.

Gemeinde Sie haben die Möglichkeit den Zählerstand auch über das Interneteinzugeben. Auf der Homepage der Gemeinde Altach www.altach.at findenSieaufdererstenSeiteunter„NeuesausAltach“den LinkWasserzählererfassung. Die Zählerstanderfassung übers Internet ist bis Sonntag, 11.Dezembermöglich. SiebenötigendazunurIhreKunden/EDV-Nr.(ersichtlichauf denVorschreibungenderGemeinde)unddieZählernummer (sieheWasseruhr).

Gemeinde

Das Altach­Buch als Geschenk Der Doppelband „Altach – Geschichte und Gegenwart“ sollte mit seinen spannenden und informativen Ausfüh­

Das Altach­Buch ist sicher ein schönes Weihnachtsgeschenk, das am Infoschalter der Gemeinde erhältlich ist.

Muster der Urnenwand am Ortsfriedhof Im Juli dieses Jahres hat die Gemeindevertretung einen Grundsatzbeschluss für die Neugestaltung des Ortsfried­ hofes gefasst. Am Friedhof ist nunmehr ein Muster der neuen Urnenwand aufgestellt worden. DiePlanungfürdenOrtsfriedhofbeinhalteteineneueräumliche Fassung des Friedhofs, bestehend aus sechs neuen Urnenwänden in zwei verschieden Höhen (2,17 m und 1,45m).MiteinerniedrigerenHöhederUrnenwandinRichtung Berkmannweg soll die Offenheit und Durchlässigkeit bewahrt bleiben. Dieser Wunsch nach Beibehaltung dieses speziellenCharaktersunseresOrtsfriedhofskamseitBeginn desProjektesinderArbeitsgruppeklarzumAusdruck. Durch das Abtragen der Böschung an der Südseite der Kirche,kanneineUrnenwandinL-Formpositioniertwerden. Dieser Abschnitt soll als erste Etappe im kommenden Jahr 2017umgesetztwerden.


Altach

1. Dezember 2016

47

Die Urnenwände sind als Beton-Fertigteilelemente vorgesehen. Am jetzt aufgestellten Muster wurden drei verschiedene Möglichkeiten für die Oberflächengestaltung ausgeführt. Die Urnennischen selbst werden mit Metallkonstruktionen und vorgesetzten Elementen in Messing gestaltet. Die Nischen lassen Platz für Blumenvase, Kerze, Foto etc. Für jede Urnengruppe gibt es eine gemeinsame Nische für Weihwasser. Die Tafel wird aus dem gleichen Material gefertigt und mit Namen und Daten graviert.

Gemeinde

Neuer Windschutzgürtel wurde gepflanzt

Baggerfahrer Fabian Gächter sowie die Werkhofmitarbeiter Josef Marte und Gerhard Schwarzmann (v.l.n.r.) pflanzten den neuen Windschutzgürtel.

Pädagogische, didaktische Weiterentwicklung gemäß aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse und Studien. Wer für sein Kind eine Schule sucht, die einen individuell abgestimmten Unterricht ermöglicht, die soziales Lernen in der Vordergrund stellt, die das Kind dabei unterstützt, Dinge selber zu tun und zu erfahren, dem bietet die Freie Montessori Schule Altach am 1. Dezember 2016 ausreichend Gelegenheit zur Information. Beim Informationsabend erfahren sie von Eltern und Lehrpersonen über den Schulalltag und die pädagogischen Grundprinzipien der Schule. Weiteres gibt es die Möglichkeit, Schulklassen zu besichtigen und mit Eltern von Kindern, die bereits an der Schule sind, ins Gespräch zu kommen. Einzigartig in Vorarlberg ist das Dreistufen-Modell mit differenzierter Unterrichtsgestaltung und individuell abgestimmtem Unterricht nach altersspezifischen Ansprüchen. Dies entspricht den pädagogischen Entwicklungsstufen nach Maria Montessori und aktuellen entwicklungspädagogischen Erkenntnissen. Die Schule schließt mit einem öffentlich anerkannten Abschluss nach der 8. Stufe ab und ermöglicht einen Übertritt in jede weiterführende Schule und Oberstufengymnasien. Zurzeit werden an der Freien Montessori Schule Altach 170 Schüler/innen unterrichtet. Für das nächste Schuljahr 2017/18 gibt es noch freie Plätze in der 1. Schulstufe, Quereinsteiger gerne auf Anfrage. www.freie-montessori-schule.at

Schule

Schule

Informationsabend der Freien Montessori Schule – Schule der 6 – 14 Jährigen mit Mittelschulabschluss am Donners­ tag, 1. Dezember 2016, 20 Uhr, Freie Montessori Schule, Enderstraße 1. Hilf mir, es selbst zu tun. Lass mir Zeit, meinen (Lern)weg zu finden. Individuell abgestimmter Unterricht, Jahrgangsgemischte Klassen, soziales Lernen, keine Noten, Lernstandsanalysen.

Digitale Medien üben einen immer stärkeren Einfluss auf unser Leben aus. Auch im täglichen Leben unserer Schüler/ innen sind sie nicht mehr wegzudenken. Daher ist die digitale Bildung ein wesentlicher Bestandteil des Schulalltags in der VMS Altach mit technischem Schwerpunkt. Der Einsatz von modernen Medien im Unterricht ist ein wesentliches Ziel der Initiative „eEducation Austria“ des Bundesministeriums für Bildung. Vernetzung mit anderen Schulen und Lehrerfortbildungen in diesem Bereich bilden eine wichtige Stütze dieser Initiative. Die eEducation-Verant-

In der letzten Woche wurde im Gebiet Bremstall (Naher­ holungsgebiet Richtung Alter Rhein) von den Mitarbeitern des Werkhofes ein neuer Windschutzgürtel gepflanzt. Dabei wurden ausschließlich heimische Pflanzen und Sträucher verwendet, die auch wertvolle Bienennahrung darstellen. Der Windschutzgürtel hat eine Länge von rund 220 Meter und verläuft entlang der Grenze eines im Eigentum der Gemeinde befindlichen Grundstückes.

Informationsabend der Freien Montessori Schule Altach

Digitale Bildung an der Mittelschule Altach

.


.

Altach

1. Dezember 2016

48

Bibliothek

Adventbastel-Treff in der Bibliothek Letzte Woche trafen sich viele bastelbegeisterte Kinder an zwei Nachmittagen in der Bibliothek zum gemeinsamen Werken und um einer weihnachtlichen Geschichte zu lauschen.

wortlichen Harald Kuntschik und Kuno Sandholzer nahmen daher an der österreichweiten eEducation-Fachtagung in Linz teil. Im Rahmen dieser Veranstaltung durften sie die Auszeichnung als „eEducation.Expert.Schule“ entgegennehmen.

Schule

Mittelschule Altach – Kennenlerntage der 1c Vom 15. bis 16. November fanden die Kennenlerntage der 1c im Pfadiheim Neuburg in Koblach statt. Die Schüler/innen wurden von Sandra Mathis und Stefan Sandholzer von JugendAltach und dem Klassenvorstand Kuno Sandholzer gestaltet und begleitet. Bei vielen Gesprächen, gemeinsamen Aktionen, viel Bewegung im Freien und lustigen Spielen vergingen die beiden Tage wie im Flug. Der Höhepunkt war neben dem leckeren Essen sicher die Nachtwanderung rund um die Ruine Neuburg. Die Schüler/innen konnten sich an diesen beiden Tagen außerhalb der Schule besser und anders kennenlernen. Sie kamen dabei auch mit Mitschülern zusammen, mit denen sie im Schulalltag nicht so viel zu tun haben. Auch den Lehrer durften sie mal von einer anderen Seite kennenlernen. Es waren zwei tolle Tage, die allen gut gefallen haben und leider viel zu früh zu Ende waren.

„Mit ein wenig Hilfe geht’s besser“

Pünktlich zur vereinbarten Zeit waren die Kinder zur Stelle und begannen mit Ausschneiden, Kleben, Malen und Formen. So entstanden aus den verschiedensten Materialien zwei Weihnachtsengel, die von den kleinen Künstlern liebevoll und mit Hingabe gestaltet wurden. In der Pause hörten die Kinder eine spannende und rührende Geschichte von den Tieren im Winterwald. Auch für eine gesunde Jause war vorgesorgt und so war die Gruppe gestärkt um die zweite Bastelei in Angriff zu nehmen. Pünktlich um 16.00 Uhr konnten die Kinder stolz ihre schöne Adventdekoration den Eltern präsentieren.

„Die Kinder mit den schönen Basteleien“


Altach

1. Dezember 2016

49

Altacher Adventfenster Vor fast 100 Jahren dachte man sich etwas Besonderes aus, um den Kindern die Wartezeit bis Weihnachten zu verkürzen. Der Verleger Gerhard Lang erfand den Adventskalender.

Viele wunderschön gestaltete Adventfenster . . .

. . . viele Straßen in Altach laden zu einem Spaziergang ein. Am 1. Dezember starten die ersten Fenster und bis zum 24. Dezember sind dann alle beleuchtet. Es gibt viel zu ­entdecken und bestaunen.

Die Fenster sind bis 6. Jänner geschmückt und bis ca. 21.00 Uhr beleuchtet. Wenn einer träumt ist es nur ein Traum, wenn viele träumen ist es der Beginn einer neuen Wirklichkeit . . .

Adventfenster – Teilnehmerliste Gebiet Wichnerstraße, Bauern, Wichnersiedlung, usw. 2016   1 Kindergarten   2 Alex Hand aufs Haar   3 Kleber   4 Thalmann   5 Pinnegger   6 Kröll   7 Klien   8 Alber   9 Stückler 10 Eberle 11 Alber

Wichnerstraße 17 Bauern 33 Wichnerstraße 12 Eichensteg 1 Löherstraße 24 Witzgestraße 6a Wichnerstraße 31 Bauern 20 Achstraße 29 Wichnerstraße 20 Bauern 20

12 Gaisberger 13 Nachbaur 14 Blaas 15 Müller-Böckle 16 Längle 17 Doppelhofer/Karlinger 18 Fenkart 19 Nachbaur 20 Weber 21 Thalmann 22 Apotheke 23 Tschaler 24 Tischerei Brändle

Witzgestraße 2 Witzgestraße 6 Witzgestraße 6b Eichensteg 2 Wichnerstraße 13 Wichnerstraße 14 Wichnersiedlung 2 Witzgestraße 5 Wichnerstraße 25 Eichensteg 1 Achstraße 22a Enderstraße 24 Achstraße 45

Die Gemeinde Altach dankt allen Teilnehmern für’s Mitmachen, besonders den Initiatorinnen Christl Blaas und Sigrid Längle.

.


.

Altach

1. Dezember 2016

Kultur

Märchen im Märchen – ein Theatervergnügen für Groß und Klein Auf Einladung des Integrationsbeirates gastierte der inter­ kulturelle Theaterverein Motif am vergangenen Sonntag wieder einmal in Altach, diesmal mit einem Märchen für Kinder und Erwachsene in deutscher Sprache und mit türkischen Liedern. Gespannt und konzentriert verfolgte das junge Publikum die Geschichte der Steinhauerin Mavisu, die sich zuerst in die Sonne, dann in eine Wolke, in den Wind und zuletzt in einen Berg verwandeln lässt, um schließlich zu erkennen, dass sie ihre wahren Stärken in sich selber finden und entwickeln muss. Die dazwischen eingestreuten Szenen („Märchen im Märchen“) boten den Schauspielern die Möglichkeit, ihre komödiantischen Talente voll einzusetzen und sich in die Herzen der der Zuschauer/innen zu spielen.

Kultur

Brennendes Mittelmeer Die Nikolauslegende, Antwort auf Unrecht, Not und Gewalt - Neue Hymne von Rihards Dubra nach Text von Willibald Feinig, uraufgeführt beim Nikolaus-Patrozinium in Altach am Sonntag, 4. Dezember 2016, 10.15 Uhr. Die Not, in die immer mehr Menschen zwischen Ostukraine und Ceuta, zwischen Kabul, Aleppo und Calais geraten, gab dem Film den Titel, der heuer den Preis der Berliner Filmfestspiele gewonnen hat: „Fuocoammare“, Seefeuer. Gianfranco Rosi hatte einen Dokumentarfilm über den Fischeralltag auf Lampedusa geplant; daraus wurde das Drama der Flüchtenden, ein Symbol geradezu, vergleichbar der Insel in Shakespeares „Sturm“. Der Ausdruck „Seefeuer“ steht eigentlich für eine oströmische Geheimwaffe. Mit diesem ‚Öl’, das sich im Wasser entzündet, wird der Überlieferung nach auch auf den kleinasiatischen Bischof Nikolaus ein Anschlag verübt, weil er sich dem Artemiskult und -Geschäft im nahen Ephesus widersetzt.

50

Der Mittelmeerraum in Brand, wie heute, das war die Lebenserfahrung des Heiligen aus Myra (heute Demre, bei Antalya). In die legendäre Gestalt, in Ost und West gefeiert, dürften neben dem Teilnehmer am Konzil von Nicäa (325) auch andere vorbildliche Christen gleichen Namens aus der Gegend eingegangen sein. Ob Albert Summer, Leiter des Kirchenchors St. Nikolaus in Altach, ahnte, was er auslösen würde, als er den lettischen Komponisten Rihards Dubra auf ein neues Nikolaus-Lied ansprach? Als Textgrundlage brauchte es immerhin einen Hymnus auf ein hilfreiches Leben, geführt in einer Zeit voll Elend und Gefahr- und das im 21. Jahrhundert, wo Santa Claus (im Osten: Väterchen Frost) eine Konsum-Ikone ist, Inbegriff der Gemütlichkeit. Notgedrungen entstand eine neue Form: Sechs Kurzstrophen, jede in sich mit rhythmischer Schubumkehr, um der Wachheit des Heiligen gegenüber menschlicher Not, seiner Tatkraft trotz schwieriger Verhältnisse gerecht zu werden. Und auch, um das Licht dem Rachen der Schlange zu entreißen, den Glauben. Fanatiker, Salafisten u.a. berufen sich ja auf ihren ‚Glauben’ als Vorwand für Unterdrückung, Mord, Selbstmord, Angstmache, kurz, Grausamkeit und Unmenschlichkeit aller Art. Der Bibel (und auch dem Koran) nach heißt Glauben etwas Anderes - Umdenken und Urvertrauen zugleich, das gesund macht und zum Notwendigen befähigt. Kein Wunder bei solcher Zweideutigkeit, wenn einige von den „Sechs Strophen nach der Nikolauslegende“ Fragen sind. Dubra komponiert Wendungen (‚Strophen’) für Orchester, Orgel und Chor in überraschendem Wechsel von Rhythmus und Tonart. Da sind die, die alles hinter sich gelassen haben, Schleppern, ja Menschenhändlern ausgeliefert in überfüllten Booten – was sie trägt, ist nur noch Glaube. Da ist der Bischof der antiken Hafenstadt vis-à-vis von Zypern, der das Glaubensbekenntnis mitformuliert hat und der Verharmlosung Jesu widerstand. Aber was wiegt der rechtgläubigste Glaube, wenn Eingekerkerte zugrunde gehen, wenn verleumdete Opfer der Willkür niemanden haben, der sie verteidigt und vor dem Henker rettet? Den Geschichten nach hat Nikolaus von Myra (wie alle Heiligen)eine tatkräftige Antwort auf diese Frage gegeben ohne seinen Ruf zu schonen: Ein Christ vom Anfang des 4. Jahrhunderts, voll Empathie, der das eigene Vermögen hergibt und Mädchen vor Versklavung und Prostitution bewahrt, junge Frauen, in weiten Teilen der Erde recht- und würdelos bis heute. (Er hat Jesu Warnung vor der Anhäufung von Reichtum im Ohr. Ob auch schon den bitteren Spott auf „Gutmenschen“?) Zwei Strophen erinnern an Dürre und Hunger in Lykien, oder wenn man will, an das Evangelium. Die Antwort des Mannes Gottes auf die Not ist nämlich die Jesu: Teilt, was da ist! Eine Zumutung, heute wie anno 330 - 340 für die Besatzung auf dem vollbeladenen Getreide-Frachter aus Alexandria, der im Hafen der Not und des Todes Zwischenstopp macht. Wie wächst Empathie? Erfahrungsgemäß auch durch das Hören, Singen und Spielen von Musik. In der neuen, bewegten Hymne auf Nikolaus, der in Ost und West auch nach 17 Jahrhunderten Popularität genießt, kommt der Name des Heiligen nicht vor. Dafür umso mehr sein entschlossenes Handeln, der Weg, den es aus dem Brand des Mittel- und Schwarzmeerraums weist, für Ost und West.


Altach

1. Dezember 2016

Sonntag, 4. Dezember 2016, 10.15 Uhr Pfarrkirche Altach Kirchenchor St. Nikolaus Altach und Projektsänger unter der Leitung von Albert Summer, Lehrer-Orchester, Orgel: Walfried Kraher Ordinarium: Mozart, Missa brevis in G, KV 140 Festpredigt: Pfarrprovisor Mag. Rainer Büchel Im Foyer des Pfarrzentrums Ausstellung zur Gestalt des Heiligen

Veranstaltungen

Dezember

Freitag, 2. Dezember Integrationsbeirat der Gemeinde

„Film Musik und serbische Bohnensuppe“ KOM, 19.00 Uhr

Sonntag, 4. Dezember Kirchenchor St. Nikolaus

„Meerfeuer“

Uraufführung Pfarrkirche, 10.15 Uhr Montag, 5. Dezember lauf mit.altach

„Lauftreff“

KOM, 19.00 Uhr Dienstag, 6. Dezember Interkultureller Eltern-Kind Treff

„Pinocchio“

51

Montag, 12. Dezember lauf mit.altach

„Lauftreff“

KOM, 19.00 Uhr Dienstag 13. Dezember Seniorenbund

„Adventfeier“

Gasthaus Hirschen, 14.30 Uhr Dienstag, 13. Dezember Interkultureller Eltern-Kind Treff

„Pinocchio“

KOM, 14.30 bis 17.00 Uhr Mittwoch, 14. Dezember Frauennetzwerk

„Frauenfrühstück“ Sozialzentrum, 9.15 Uhr

Donnerstag, 15. Dezember MoHi und Sozialreferat

„Mitanand z’Mittageassa“ Café Suki, 11.30 Uhr

Donnerstag, 15. Dezember Pensionistenverband

„Weihnachtsfeier“

Gasthaus Hirschen, 15.00 Uhr Donnerstag, 15. Dezember Mensana

„Treffpunkt Tanz“

Bewegungsraum Volksschule, 16.30 bis 18.00 Uhr

KOM, 14.30 bis 17.00 Uhr Dienstag, 6. Dezember Bibliothek

„Strickliesel“

häkeln, stricken, plaudern… Bibliothek, 19.00 Uhr Freitag, 9. Dezember Besucherdienst Sozialzentrum

„Singnachmittag“

mit d‘Froua Sozialzentrum, 15.00 bis 16.30 Uhr

Vereine

Jahreshauptversammlung des Musikverein Harmonie Der Musikverein Harmonie Altach hielt am vergangenen Freitag seine Jahreshauptversammlung ab. Obmann Christoph Märk begrüßte im Gasthaus Hirschen neben den Vereinsmit-gliedern auch Bürgermeister Gott-

Sonntag, 11. Dezember Gospel Family by g.a Mathis

„50 Voices for Christmas“ Gospelkonzert Pfarrkirche, 17.00 Uhr

Montag, 12. Dezember mensana

„Computerstammtisch“

Mehrzweckraum Sozialzentrum, 17.30 Uhr Obmann Christoph Märk (li.) mit dem neuen Kassier Michael Scherrer

.


.

Altach

1. Dezember 2016

fried Brändle sowie Ehrenmitglied Erich Brändle und zeichnete ein sehr positives Bild vom abgelaufenen Vereinsjahr. Kapellmeister Robert Müller hob in seinem Streifzug nochmals den phänomenalen Erfolg beim Wertungsspiel in Schwarzenberg hervor und dankte allen Beteiligten für ihren Einsatz. Jugendreferent Eike Grabher zog ebenso eine zufriedene Bilanz wie die scheidende Kassierin Elisabeth Bacher, die ihr Amt an Michael Scherrer übergibt. Ein großes Dankeschön richtete der MVHA auch an die beiden Dirigenten Anna Müller und Josef Eberle. Das Jahr 2017 stellt der Verein unter das Motto „Musik im Dorf“. Die Kinderkapelle und die Jugendkapelle wollen im kommenden Mai als gemeinsamer Klangkörper am Jugendblasorchester-Wettbewerb in der Kulturbühne amBach teilnehmen.

Vereine

Kunstführung in Rorschach mensana –kulturell unterwegs lädt zu einer Exkursion ins Würth-Haus. Am Mittwoch, 7. Dezember findet im Forum Würth in Rorschach zwischen 14.00 und 15.00 Uhr eine öffentliche Seniorenführung (Eintritt und Teilnahme an der Führung ist kostenlos) durch die derzeitigen Ausstellungen statt.  Gezeigt wird die Ausstellung „Waldeslust“ mit  rund 80 Werken aus der Sammlung Würth von Ernst Ludwig Kirchner bis Robert Longo zum Mythos Wald; ferner bietet die Ausstellung „Prêtà-toucher“ Mode aus der Swiss Textile Collection aus den Jahren 1940 – 1996. Wer Zeit und Lust hat, zum Forum Würth nach Rorschach mitzukommen, möge sich bitte spätestens bis zum 5. Dezember 2016 mittags bei Rosi Rützler anmelden (0664 2403292 oder rosir@aon.at). Die ersten drei Personen, die sich anmelden, können mit Frau Rützler mitfahren, bei mehr Anmeldungen werden Fahrgemeinschaften gebildet.

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Sozialzentrum Altach

• Zum Gedenken an Frau Erika Kremmel von Fam. Josef Wippel 1 10,–. Für die Spenden ein herzliches „Vergelt’s Gott“!

52

Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung der Pfarre Altach

Donnerstag, 1. Dezember 6.00 Rorate anschließend Frühstück im Pfarrsaal 18.00 Anbetung Freitag, 2. Dezember   7.15 Schülermesse der VS Den Kranken wird die Krankenkommunion gebracht Samstag, 3. Dezember   7:.30 Gebet für die Kranken 18.30 Jahrtagsgottesdienst für: † 2015 Frau Maria Anna Mathis, Kapellenweg 7, Jg. 1926 Pfarrcafé Sonntag, 4. Dezember: 2. Adventsonntag, Patrozinium L1: Jes 11,1–10 L2: Röm 15,4–9 Ev: Mt 3,1–12   9.00 Einkehrtag der Firmlinge in St. Arbogast 10.15 Messfeier Intention für: Hermann und Andreas Längle,  Rösle Mathis, Ernst Anderwald Musikalische Gestaltung: Kirchenchor mit Solisten, Orchester und Orgel „Missa brevis in G”, KV 140 von W.A. Mozart „Meerfeuer” von Rihards Dubra,  Text von Willibald Feinig (Uraufführung) Solisten: Nadja Nigg (Sopran) Victoria Türtscher (Alt) Franz Spettel (Tenor) Lukas Ess (Bass) Walfried Kraher (Orgel) Gesamtleitung: Albert Summer Nach dem Gottesdienst werden Mitglieder des  Kirchenchores im Foyer um freiwillige Spenden für die Finanzierung von Orchestermessen bitten. Pfarrcafé Dienstag, 6. Dezember: Hl. Nikolaus   9.00 Nikolausfeier der VS   9.30 Rosenkranz im Sozialzentrum 10.00 Messfeier im Sozialzentrum 11.00 Gottesdienst der 2. Klasse VMS Altach Mittwoch, 7. Dezember   8.30 Beichtgelegenheit bei Pfr. Rainer Büchel   9.00 Messfeier anschließend Kaffee im Pfarrsaal 19.00 Gebetsrunde, Kl. Saal Donnerstag, 8. Dezember: Maria Empfängnis L1: Gen 3,9–15.20 L2: Eph 1,3–6.11–12 Ev: Lk 1,26–38   6.00 Rorate Intention für: Maria und Alfred Wohlgenannt Musikalische Gestaltung: Bruno und Birgit anschließend Frühstück im Pfarrsaal 10.15 Messfeier Pfarrcafé 18.00 Anbetung


Altach

1. Dezember 2016

Heiter-besinnliche Adventlesung Die Altacher Pfarrlektorinnen- und Lektoren laden auch heuer wieder, am Samstag, den 10.12. nach der Vorabendmesse, ab 19.30 zu einer heiter-besinnlichen Lesestunde in den Pfarrsaal ein. Stimmig begleitet werden wir auch diesmal von einem Ensemble der Musikschule tonart. In unserer doch so hektischen und lauten Zeit möchte unsere Adventlesung ein Kontrapunkt sein. Die gemütliche Atmosphäre des Pfarrsaals, unsere Texte und die passende Musik werden uns einstimmen auf einen großen Höhepunkt ganz am Schluss des Jahres, auf das Fest der Geburt Jesu. Wir Lektorinnen und Lektoren freuen uns sehr, mit euch einen schönen Abend zu verbringen. Ansprechperson für Beerdigungen: Pfarrprovisor Rainer Büchel: Tel.-Nr. 0676 832408134 Öffnungszeiten des Pfarrbüros: Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 8.00 – 11.00 Uhr Donnerstag von 16.00 – 19.00 Uhr oder telefonisch unter der Tel.-Nr. 05576 42010 Besuchen Sie uns auf der Homepage: www.pfarre-altach.at

Informationen aus der Kummenbergregion: Pfarre Götzis: Kinder-Advent- und Weihnachtsgottesdienste jeweils um 11:00 Uhr in der Alten Kirche, 04.12., 11.12., 18.12., 25.12.2016. Das Familienmesseteam freut sich auf euer Kommen!

Vereinsanzeiger CASHPOINT SCR ALTACH: Live-Übertragung des Auswärtsspiel der 1. KM gegen den Red Bull Salzburg (Samstag,  18:30 Uhr). Das Clubheimteam freut sich auf Ihren Besuch! Wir haben unser Fanartikelsortiment erweitert. Ab sofort sind auch Sitzkissen, Badetücher und neue Caps erhältlich. Wenn Sie ein Geburtstagsgeschenk oder ein Geschenk für Weihnachten suchen, dann sind Sie genau richtig. Schauen Sie auch in unserem Online-Fanshop (https://shop.scra.at/) vorbei, dort können Sie von Zuhause durchstöbern und online bestellen.

53

Krankenpflegeverein Altach: Haben Sie die Hilfe vom Krankenpflegeverein schon einmal in Anspruch genommen oder hatten Sie bisher keinen Bedarf? Wenn Sie zu Hause Angehörige pflegen, unterstützen wir Sie gerne mit gut geschulten und freundlichen Pflegefachkräften. Die diensthabenden Pflegepersonen sind telefonisch erreichbar von  Mo-Fr von 7.30 bis 16.30 Uhr unter Tel. 0699 118 183 87,  krankenpflegeverein@altach.at. lauf mit.altach: Ab 24. Oktober jeden Montag bis zum  Silvesterlauf (So., 18. Dez.) gemeinsames Training. Versierte Läufer / innen sind ebenso willkommen wie Anfäger / innen. Für jede Leistungsstärke wird eine eigene Laufgruppe gebildet. Auch eine Walkingruppe wird angeboten. Umkleideund Duschmöglichkeiten sind vorhanden. Mittelschule /  KOM Altach, 19.00 Uhr. Der Lauftreff ist kostenlos. Obst- und Gartenbauverein Kummenbergregion: „Stumpfe Reb- und Gartenscheren wieder fit gemacht“. Mo., 12. 12. 2016, 18.30 Uhr, Schöpfle OGV-Altach,Bofel. Wenn Scheren mehr quetschen als schneiden dann ist Zeit für eine Inspektion. Gezeigt wird das Zerlegen, der richtige Schliff und das perfekte Einstellen des Spiels von Klinge und Gegenklinge. Workshop für Freizeit-Gärtner mit Helmut Carbonare.  Eintritt frei. Auch Nichtmitglieder willkommen. Eigene  Scheren mitbringen und Schleifstein wer hat. Seniorenbund: Alle Seniorenbundmitglieder sind herzlich zur Adventfeier am Di., 13. Dezember, ins Gasthaus Hirschen eingeladen. Beginn 14.30 Uhr. Gestaltet wird die Feier mit Adventmusik vom Jugend-Blasquartett „Junior Brass“ von der „tonart Musikschule Mittleres Rheintal“ unter der Leitung von Silke Allmayer und mit adventlichen Texten, vorgetragen von Käthe Martin. www.mitdabei.at Wintersportverein: Der Ski- und Snowboardkurs findet vom 26. 12. 2016 bis einschl. 30. 12. 2016 im Schigebiet Bödele, Lift Oberlose statt. Abfahrt: Mäder GH Krone 9.00 Uhr, Kirchplatz Altach 9.15 Uhr. Am ersten Tag ½ Stunde früher am Kirchplatz sein. Ankunft: ca. 14.15 Uhr Kirchplatz Altach, ca. 14.30 Uhr GH Krone Mäder. 130,00 1 (Kursgebühren, Bus, Liftkarten u. ÖSV-Mitgliedschaft). Schifahrer ab  Jg. 2011, Snowboardfahrer ab Jg. 2008. Informationen/ Anmeldung: Franky Türtscher, Tel. 0664 3146047,  E-Mail: office@wsvaltach.at , www.wsvaltach.at

Elternverein der Volks- und Mittelschule: Am Mittwoch, dem 7. Dezember 2016 gibt es in der Volks- und Mittel­ schule in der großen Pause wieder für alle Schüler/innen eine gesunde Jause. Gesunder Lebensraum Altach – Babysitterdienst: Wir vermitteln Ihnen gerne ausgebildete und verlässliche Mädchen zum Babysitten. Conny Hotz, Telefon 0699 10501963. Kneipp Aktiv-Club: So., 11. Dezember bei gutem Wetter Wanderung Fallenkobel – Gsohl – Millrütte – Kapf – Schreckweg – Götzis, ca. 3–4 Std. Bergausrüstung notwendig! Essen aus dem Rucksack oder in einem Lokal. 9.30 Uhr Kirchplatz Altach. Gäste willkommen! Auskunft 05576 74995.

.


.

Koblach

Verlautbarungen der Gemeinde Koblach

Umwelt

Wertstoff-, Problemstoffund Sperrmüllabgabe Am Samstag, dem 3. Dezember 2016, 8.00 bis 11.00 Uhr, findet die monatliche Abgabemöglichkeit von Altstoffen beim Bauhof der Gemeinde Koblach statt. Abgabemöglichkeit von Altbrot.

Bürgerservice

Kostenlose Rechtsberatung Die kostenlose Rechtsberatung durch Herrn Dr. Edelbert Giesinger von der Kanzlei Giesinger, Ender, Eberle & Part­ ner, Feldkirch findet jeden ersten Dienstag im Monat statt. Der nächste Termin ist am 6. Dezember 2016 von 18.00 bis 19.00 Uhr im Gemeindezentrum DorfMitte (Aufenthaltsraum Zi. 12 im 1. OG).

www.koblach.at

Gemeinde

Löschung eines grundbücherlich eingetragenen Gehrechtes In der Sitzung am 21. 11. 2016 hat sich die Koblacher Gemeindevertretung für die Löschung der zu Gunsten der Gemeinde Koblach grundbücherlich eingetragenen „Dienstbarkeit eines Fußsteiges“ in der Parzelle Dorf ausgesprochen. Dieser ehemalige Fußweg – vom Sandweg bis zur Gemeindestraße beim ehemaligen Gasthaus Adler – ist nicht mehr erforderlich und notwendig, sodass der auch in der Natur nicht mehr existierende Weg ersatzlos aufgelassen werden soll. Vor endgültiger Beschlussfassung durch die Gemeindevertretung wird ein Auflageverfahren durchgeführt. Der Auflageentwurf über die beabsichtigte Löschung wird von Donnerstag, 1.12.2016 bis einschließlich Montag, 2.1.2017 für die Öffentlichkeit im Gemeindeamt Koblach (während der Amtsstunden) zur allgemeinen Einsicht aufgelegt. Während der Auflagefrist kann jede Person gegen die beabsich­ tigte Löschung des Fußsteiges schriftlich oder mündlich Einspruch erheben.

Umwelt

Ausgabe von Erlenlosen Am Mittwoch, 7. Dezember 2016, werden in der Zeit von 17.30 – 18.00 Uhr im Gemeindeamt die Erlenlosen an die Nutzungsberechtigten für folgende Parzellen ausgegeben: Gitzebühel, Wiesen, Werben, Bitze, Dorf, Katharina-HodlerStraße, Bofel, Hinterfeld, Maienfeld, Neuburg, Tavernestraße.

Gemeinde

Wiederholung des zweiten Wahlganges der Bundespräsidentenwahl Sonntag, 4. Dezember 2016

Umwelt

Durchreiserung Im kommenden Winter ist wieder eine DurchreiserungsAktion vorgesehen. Interessierte Nutzungsberechtigte melden sich bis spätes­ tens Montag, 12. Dezember 2016 im Gemeindeamt oder unter der Telefonnr. 62875-17. Falls es mehr Anmeldungen gibt als Lose vorhanden sind, erhalten die restlichen angemeldeten Nutzungsberechtigten ein Los im nächsten Winter.

Wahllokale Wahlsprengel 1 – Wahllokal: Gemeindezentrum Dorf-Mitte, Bürgerservice Alte Kummastraße, Bitze, Bofel, Dorf, Falle, Gitzebühel, Gmür, Haggenfeld, Hinterfeld, Katharina-Hodler-Straße, Kohlplatz, Kumma, Letten, Litta, Mesmers Bühel, Müllers Acker, Rebengässele, Sandweg, Sorgenwies, Steig, Wegelersfeld, Werben, Wiesen. Wahlsprengel 2 – Wahllokal: Mittelschule, Foyer West Birken, Broma, Bundesstraße, Dreiet, Dürne, Herrschafts­ wiesen, Klauser Ried, Ried, Schloßwald, Straßenhäuser, Udelberg, Engerle, Isel, Kutzen, Maienfeld, Neuburg, Pocksberg, Tavernestraße, Nägele, Am Klausbach, Haag. Wahlsprengel 3 – Wahllokal: Mittelschule, Foyer Ost Au, Diesenäuele, Egatha, Ehbachstraße, Grund, Herrenmahd, Itzen, Kesselgut, Kiesweg, Kirchweg, Nollen, Ponten, Rheinmahd, Rütti, Schmiedgasse, Siedlung, Stab, Wegeler, Roter Graben, Schron.


Koblach

1. Dezember 2016

Wahlzeit Für alle Wahlsprengel von 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr. Verbotszone Umkreis von 100 m um die Gebäude der Wahllokale. In der Verbotszone ist jede Art der Wahlwerbung sowie das Tragen von Waffen verboten. Wahlkarten Wer am Wahltag voraussichtlich nicht in seinem Wahllokal wählen kann (z. B. wegen Ortsabwesenheit, gesundheitlichen Gründen, Auslandsaufenthalt) hat die Möglichkeit, bei der Gemeinde bis spätestens Freitag, 2. Dezember 2016, 12.00 Uhr eine Wahlkarte ausstellen zu lassen. In den amtlichen Wahlunterlagen, die an die Wahlberechtigten zugestellt werden, ist ein Antragscode angegeben, mit dem die Beantragung elektronisch möglich ist. Ebenso ist in diesen amtlichen Wahlunterlagen auch ein Wahlkartenantrag enthalten, der bei brieflicher Beantragung verwendet werden kann. Bei der Beantragung einer Wahlkarte ist auch die Angabe des Grundes zwingend vorgeschrieben. Briefwahl Mit Briefwahl können Wahlberechtigte sofort nach Erhalt der Wahlkarte ihre Stimme im Inland als auch aus dem Ausland abgeben. Der Wahltag muss nicht abgewartet werden. Die Wahlkarte ist mit persönlich ausgefülltem Stimmzettel per Post portofrei an die Bezirkshauptmannschaft Feldkirch zu senden. Dort muss die Wahlkarte bis spätestens am Wahltag, 4. Dezember 2016, um 17.00 Uhr einlangen. Briefwahlkarten können zudem auch noch am Wahltag von der Wählerin oder vom Wähler persönlich oder durch eine beauftragte Person in jedem Wahllokal abgegeben werden (7.30 – 12.00 Uhr). Amtliche Wahlinformation Alle Wahlberechtigten erhalten eine „Amtliche Wahlinformation“. Diese bitte mit ins Wahllokal bringen, zusammen mit einem Identitätsausweis. Der amtliche Stimmzettel wird im Wahllokal ausgefolgt.

Gemeinde

Beisitzer:

55 ÖVP ÖVP ÖVP FPÖ FPÖ SPÖ

Ersatzbeisitzer: ÖVP ÖVP ÖVP

Lothar Huber, Gmür 4 Rosmarie Kempter, Diesenäuele 37 a Erich Gisinger, Pocksberg 4 Klaus Fend, Egatha 12 Gerd Willi Grabher, Haggenfeld 28 Ludwig Schellhorn, Kumma 5 Walter Amann, Wegelersfeld 10 Hubert Mathis, Ponten 1 Christoph Loacker, Werben 27 b

Sprengelwahlbehörde 02: Wahlleiter: ÖVP Helmut Egle, Birken 14 Stellvertreter: ÖVP Gerd Hölzl, Klauser Ried 17 c Beisitzer:

ÖVP FPÖ

Ersatzbeisitzer: ÖVP

Andrea Töchterle, Rheinmahd 25 Marcel Fend, Egatha 12 Gerd Fessler, Ried 8

Sprengelwahlbehörde 03: Wahlleiter: ÖVP Franz Asanger, Diesenäuele 28 Stellvertreter: ÖVP Arno Amann, Wegeler 34 Beisitzer:

ÖVP FPÖ

Ersatzbeisitzer: ÖVP

Karin Pilecky, Kirchweg 15 a Manuel Vetter, Straßenhäuser 12b Jürgen Meusburger, Au 5a

Besondere Wahlbehörde: Wahlleiter: ÖVP Anita Minatti, Diesenäuele 34 Stellvertreter: ÖVP Karl Gächter, Dorf 10 Beisitzer:

ÖVP

Ersatzbeisitzer: ÖVP

Gerhard Kreutz, Neuburg 42 b Manfred Gwehenberger, Neuburg 20 d

Der Gemeindewahlleiter Bgm. Fritz Maierhofer

Gemeinde

Gemeindeblattausträger/in

Bundespräsidentenwahl 2016 gesucht Kundmachung über die Zusammensetzung der Wahlbe­ hörden der Gemeinde Koblach für die Wiederholung des zweiten Wahlganges der Bundespräsidentenwahl am 4. Dezember 2016:

Gemeindewahlbehörde (zugleich Sprengelwahlbehörde 01): Gemeinde-: ÖVP Fritz Maierhofer, Herrenmahd 11 wahlleiter Stellvertreter ÖVP Rainer Egle, Wegeler 5

Für das Gebiet Haggenfeld, Wegelersfeld und Müllers Acker wird ab Jänner 2017 ein(e) verlässliche Gemeindeblattausträger(in) gesucht. Gerne auch Pensionisten oder Hausfrauen. Interessierte melden sich bitte im Gemeindeamt (Fr. Amann, Tel. 62875-12). Hier erhalten Sie weitere Auskünfte.

.


.

Koblach

1. Dezember 2016

56

Gemeinde

Koblach-Kalender 2017 Menschen und Ansichten Dieser Kalender ist ein beliebtes Geschenk für alle Kob­l­ acherInnen, aber auch für Freunde und Bekannte, die einen Koblach-Bezug haben. Mit dem Kalender wird versucht, etwas vom früheren Geschehen in Erinnerung zu rufen. Es ist eine kleine Auswahl an Fotos, die uns zeigen, wie das Wohnen, Arbeiten und Leben in Koblach in früheren Der neue Koblach-Kalender Zeiten ausgesehen hat bzw. wie sich Koblach in den letzten Jahrzehnten entwickelt und verändert hat. Das Bildmaterial stammt aus dem Gemeindearchiv und wurde von Altbgm. Werner Gächter zusammengestellt. Der große Kalender kostet 3 15,00, der kleine 3 10,00 und ist im Bürgerservice der Gemeinde erhältlich. Viel Freude mit dem neuen Kobl­ ach-Kalender 2017!

Gemeinde

Wasserzähler-Ablesung für die Endabrechnung 2016 Einmal jährlich werden in Koblach die Wasserzähler aller Haushalte abgelesen. Die Gemeinde Koblach ersucht Sie deshalb höflichst und Ablesung des Wasserzählerstandes sowie um Übermittlung dieses Standes bis spätestens 16. Dezember 2016. Folgende Übermittlungsmöglichkeiten stehen Ihnen dabei zu Verfügung: • persönliche Abgabe im Gemeindeamt • per E-Mail: markus.perstling@koblach.at • per Postweg • per Online-Abgabe

Nähere Informationen zur Online-Abgabe:

Unter http://www.zaehlerdaten.at können Sie die Zählerstände eintragen. In der Gemeindeliste wählen Sie bitte „Gemeinde Koblach“ aus. Danach müssen Sie die Kundennummer und die Zählernummer eingeben (diese stehen auf der Ihnen übermittelten Rücksendekarte). Anschließend können Sie den aktuellen Zählerstand eingeben. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Gemeindeamt Koblach, Markus Perstling, Telefon 62875-17 oder E-Mail: markus.perstling@koblach.at. Die elektronische Eingabe ist sowohl für den Bürger als auch für die Verwaltung zeit- und damit auch kostensparender. Weiteres können Sie den Verbrauch der vergangenen Jahre einsehen.

Altersjubilare im Dezember   1.12.   4.12.   7.12. 10.12. 10.12. 14.12. 17.12. 21.12. 21.12. 22.12. 25.12. 27.12. 27.12. 28.12. 29.12.

Häusle Hildegard, Kohlplatz 7 Amann Erich, Diesenäuele 4 Kanzi Kurth, Neuburg 16 Bell Rosa, Tavernestraße 25 Kopf Walter, Au 6 Meusburger Krimhilde, Kumma 27 Nachbauer Elisabeth, Tavernestraße 20 Kopf Gertrud, Au 6 Amann Edith, Wegeler 19 Bolter Gottfried, Roter Graben 8 Bolter Margarethe, Isel 10 Bolter Helga, Diesenäuele 19 Oberer Angela, Straßenhäuser 58a Netzer Stephan, Mesmers Bühel 6 Hager Gerlinde, Werben 25

83 Jahre 76 Jahre 75 Jahre 80 Jahre 87 Jahre 77 Jahre 88 Jahre 83 Jahre 86 Jahre 83 Jahre 76 Jahre 72 Jahre 77 Jahre 73 Jahre 71 Jahre

Die Gemeinde gratuliert recht herzlich!

Stellenausschreibung

Raumpfleger/in Die Gemeinde Koblach sucht zum ehestmöglichen Eintritt verlässliche und an selbständiges Arbeiten gewöhnte Personen in Teilzeit (ca. 50 bis 60 Std./Monat) für die Durchführung verschiedener Reinigungsarbeiten in öffentlichen Einrichtungen (Kindergärten, etc.). Die Entlohnung erfolgt nach dem Gemeindeangestelltengesetz. Interessierte senden Ihre Bewerbung bitte an das Gemeindeamt Koblach, z.Hd. GSekr. Helmut ­Burger oder per E-Mail an helmut.burger@koblach.at.


Koblach

1. Dezember 2016

Spendenausweis

Kirchliche Nachrichten

Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Gottesdienste und Termine der Pfarre St. Kilian Koblach

Kranken- und Altenpflegeverein und Mobiler Hilfsdienst Koblach

• Zum Gedenken an Herrn Ernst Stark, von:  Fam. Lutz Günter, Wegelersfeld 2a u 20,–, Fam. Sandholzer Helmut, Rütti u 10,–, Fam. Nussbaum Paul und Emma,  Bitze 13 u 20,–, Frau Amann Inge, Wegelersfeld 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Erich Gächter, von Fam. Leo und Rita Meusburger, Au5 u 10,–.

Bischof Erwin Kräutler

• Zum Gedenken an Herrn Erich Gächter, von Roswitha Gehrer, Krichweg, u 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Ernst Stark, von: Theresia Baumgartner, Tavernestraße 21 u 20,–,  Roswitha Gehrer, Krichweg u 10,–, Anni und Georg Egle, Maienfeld u 10,–.

St. Kilian Koblach

• Zum Gedenken an Herrn Ernst Stark, von Fam. Josef und Katharina Stark, Ehbachstraße 8, u 20,–.

57

Freitag, 2. Dezember: Hl. Luzius, Bischof von Chur 8.30 Morgenlob im KUM mit anschließendem Frühstück 9.55 Probe für den Vorstellungsgottesdienst der  Erstkommunionkinder 17.30 Jungscharstunde im KUM (letztes mal am Freitag) 18.00 Infoabend im KUM zur Dreikönigsaktion 2017 Samstag, 3. Dezember 2016: Hl. Franz Xaver, Sel. Johannes Nepomuk Tschiderer Diakon Anton Pepelnik besucht die uns gemeldeten Kranken und bringt die Kommunion. 6.15 Rorate in der Rochus-Kapelle Sonntag, 4. Dezember 2016: 2. Adventsonntag 10.00 Eucharistiefeier mit Vorstellung der  Erstkommunionkinder Musikalische Gestaltung: Kinderchor der  Volksschule (Leitung: Ulli Patsch) Anschließend Sonntagskaffee im KUM. In den Wintermonaten können Sie an den  Kaffeesonntagen eine Suppe genießen. 14.30 Tauffeier für Aaron Simon Lamprecht (Ried), Adam Rohrauer (Kirchweg)

Für die Spenden ein herzliches „Vergelt’s Gott“!

Soziales

Koblacher Weihnachtsund Krömlemarkt Wie jedes Jahr war der Markt am Samstag vor dem ersten Adventsonntag wieder ein Erlebnis für Jung und Alt. Herzlichen Dank dem Markt-Team für die Vorbereitung und Durch­ führung des schon traditionellen Weihnachtsmarktes sowie allen Standbetreibern und Mitwirkenden. Danke auch für´s „Krömle­ backen“. Der Reinerlös geht an „Koblach-Hilft“.

.


.

Koblach

1. Dezember 2016

Mittwoch, 7. Dezember 2016: Hl. Ambrosius 6.15 Rorate, mitgestaltet von Mittelschülern;  anschließend Frühstück im KUM 10.00 Sitzung der Hauptamtlichen der Kummenberg- region, im KUM Donnerstag, 8. Dezember 2016: Hochfest Mariä Erwählung 10.00 Eucharistiefeier zum Hochfest Das Opfer vom vergangenen Sonntag für die Ministranten betrug 1 400,13. Der Kuchenverkauf für die Ministranten ergab 1 302,20. Allen Spenderinnen und Spendern ein herzliches Dankeschön! „Ich bin da.für“ Pfarrgemeinderatswahlen am 19. März 2017 Info-Abend für den Pfarrverband Koblach-Mäder, am Montag, 12. Dezember 2016, um 19:00 Uhr, im KUM Moderation: Manuela Gangl (Regionale Pfarrbegleitung, Diözese Feldkirch) Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Angebote der Kummenbergregion Götzis – Alte Kirche: Kindergottesdienste, Sonntag, 4. 12., 11. 12., 18. 12. und  25. 12. 2016 jeweils um 11:00 Uhr. Das Familienmesseteam der Pfarre Götzis lädt herzlich dazu ein. Öffnungszeiten Pfarrbüro: Dienstag 8 – 11 Uhr Donnerstag 17 – 19 Uhr Tel. 05523 52271 (Anrufbeantworter besprechen), Fax: 05523 522714 E-Mail: pfarramt.koblach@utanet.at Pfarrmoderator Romeo Pal, Tel. 0676 832408185, romeo.pal@utanet.at Pastoralassistent Richard Langat, Tel. 0676 832408196, rilakikirche@gmail.com KUM-Vermietung: Pfarrsekretärin Daniela Metzler, Tel. 0676 832408186 Homepage: Sie finden uns unter www.pfarre-koblach.at

Vereinsanzeiger Bienenzuchtverein Koblach-Meiningen: Unser nächstes Arbeitstreffen findet am Mittwoch, dem 7. Dezember, um 20.00 Uhr im Bauhof statt. Hospizbewegung der Caritas: Wir begleiten und unterstützen Menschen mit lebensbedrohlicher Erkrankung und deren Angehörige. Sie erreichen uns unter  Telefon 05522 2001102 oder 0664 8240017 Kneipp Aktiv-Club: Am Montag, 5. Dezember, um 19.30 Uhr treffen wir uns zum Singen in der Harmonie Koblach. Wir laden alle, die gerne singen, recht herzlich dazu ein. Voranzeige: Am 15. Dezember findet wieder unsere Adventwanderung statt.

58

Kranken- und Altenpflegeverein Koblach: Wie in den vergangenen Jahren führen wir auch heuer wieder eine Glückwunschenthebungsaktion durch. In der letzten Ausgabe des Gemeindeblattes vor Weihnachten erscheint im Rahmen unserer Aktion eine Anzeige, in welcher alle Sponsoren genannt werden. Mit einer Spende bis zum Eingangsdatum 15. Dezember 2016 auf unser Konto bei der Raiba Koblach, IBAN AT41 3742 9000 0242 4554, Stichwort „Glückwunsch­ enthebungsaktion“, sind auch Sie dabei. Zudem ist diese Spende von der Steuer absetzbar. Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre finanzielle Unterstützung und wünschen Ihnen und Ihrer Familie einen besinnlichen Advent. Obst- und Gartenbauverein Koblach: Weihnachtszauber im Adventgarten am Sonntag, 11. Dezember 2016, von 10 – 17 Uhr beim Steinbruch Koblach. Auch für unsere Kinder wird wieder ein tolles Programm geboten. Wir freuen uns, Sie als Besucher begrüßen zu dürfen! Obst- und Gartenbauverein Kummenbergregion: Montag, 12. 12. 2016, 18.30 Uhr im Schöpfle vom OGV-Altach, im Bofel: „Stumpfe Reb- und Gartenscheren wieder fit gemacht“. Workshop für Freizeit-Gärtner mit Obstbauexperte Helmut Carbonare. Gezeigt wird das Zerlegen, der richtige Schliff und das perfekte Einstellen. Eigene Scheren und (wenn möglich) Schleifstein mitbringen. Auch Nichtmitglieder sind willkommen. Eintritt frei. Pensionistenverband Kummenbergregion, Ortsgruppe Koblach: Am 7. Dezembe treffen wir uns zur gewohnten Zeit – in diesem Jahr zum letzten Mal – im Gasthof Harmonie zu einer kleinen Weihnachtsfeier. Kegeln: Dienstag Training. Seniorenbund Koblach: Dienstag, 6. Dezember, 14.30 Uhr, Foyer der DorfMitte: Besuch des Nikolaus. Zu dieser Feier sind alle Mitglieder herzlich eingeladen. Am 20. Dezember findet unsere traditionelle Adventfeier statt. zKobla dahoam – Koblacher Nachbarschaftshilfe „Koblar helfand Koblar“: Wir sind für Sie telefonisch unter  0676 836287540 von Montag bis Donnerstag, jeweils von 8.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr, sowie am Freitag, von 8.00 bis 12.00 Uhr erreichbar. Sie können uns schreiben unter: zkobla.dahoam@koblach.at oder Sie besuchen uns in unseren Sprechstunden, jeweils am Dienstag, von 9.00 bis 11.00 Uhr im Gemeindeamt Koblach/beim Bürgerservice. Wenn Sie einen Dienst benötigen, melden Sie sich recht­ zeitig, wenn möglich 1 – 2 Tage vorher. Wir freuen uns!


Mäder

Verlautbarungen der Gemeinde Mäder

Umwelt

Problemstoff-, Alteisen-, „Gelber Sack“- Annahme Am Samstag, dem 3. Dezember 2016, von 8.00 bis 11.00 Uhr beim Bauhof. Kostenlos angenommen werden Elektrogeräte, Problemstoffe, Gelbe Säcke, Alteisen, Leuchtstoffröhren, Sparlampen, Altspeisefett, Nespressokapseln, Batterien.

Umwelt

Papiertonnen-Entleerung Die nächste Entleerung erfolgt am Mitt­ woch, dem 7. Dezember 2016. Die Papiertonnen sind am Abfuhrtag zur Entleerung gut sichtbar entlang der öffent­ lichen Straßen aufzustellen. Die Entleerung der Behälter erfolgt alle vier Wochen (bei Wohnanlagen alle 2 Wochen). Wir bitten Sie, die Papiertonnen bereits am Vorabend am Straßenrand bereitzustellen, da die Entleerung schon um 6.00 Uhr früh beginnt. Die weiteren Termine sind im Abfallterminkalender und auf der Homepage der Gemeinde Mäder ersichtlich

Umwelt

Grünabfallplatz geschlossen Die Abgabestelle bei der Familie Fechtig, Leha 10, ist im Dezember, Jänner und Februar geschlossen.

Gemeinde

Wiederholung des zweiten Wahlganges der Bundespräsidentenwahl Gemäß Bundesgesetz, BGBl. Nr. 86/2016, mit dem das Bundespräsidentenwahlgesetz 1971 – BPräsWG geändert wird, wurde u.a. die Verschiebung der Wiederholung des zweiten Wahlganges der Bundespräsidentenwahl 2016 sowie die Anberaumung des Wahltages für den 4. Dezem­ ber 2016 verankert.

www.maeder.at

Wahlzeit Sonntag, 4. Dezember 2016, 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr Wahllokale – Wahlsprengel Die Wahllokale befinden sich in der Volksschule, Brühl 4 Wahlsprengel I: Aula Wahlsprengel II: Verbindungsgang zum Kindergarten Brühl Amtliche Wahlinformation Wir ersuchen alle Wahlberechtigten die amtliche Wahlinformation, welche in den letzten Tagen zugestellt wurde, zur Wahl mitzubringen. Wahlberechtigte, die noch keinen Wahlausweis erhalten haben, mögen sich mit dem Bürgerservice (Tel. 52860-17) in Verbindung setzen. Amtlicher Lichtbildausweis Bei der Wahl besteht Ausweispflicht. Wir bitten alle Wähler/ innen zur Wahl einen amtlichen Lichtbildausweis zur Feststellung der Identität mitzubringen. Wahlkarten/Briefwahl Auch bei der Wiederholung des zweiten Wahlganges der Bundespräsidentenwahl haben Sie die Möglichkeit mittels Briefwahl zu wählen. Dafür benötigen Sie eine Wahlkarte. Die Wahlkarte kann beim Gemeindeamt, Bürgerservice, bis spätestens am Mittwoch vor dem Wahltag schriftlich oder spätestens am Freitag vor dem Wahltag, 12.00 Uhr, münd­ lich (persönliches Erscheinen) beantragt werden. Verbotsbereich Gemäß §§ 52 und 58 NRWO wird als Verbotsbereich, in welchem jede Wahlwerbung sowie das Tragen von Waffen verboten ist, ein Umkreis von 100 m um das jeweilige Wahllokal bestimmt. Gemeindewahlleiter Bürgermeister Rainer Siegele

Kundmachung

Verordnung über zeitlich beschränkte Einfahrtsverbote Exerzierplatz und Böckwies Auf Grund des § 43 Abs. 1 lit b Z 2 StVO 1960 idgF wird, in Anwendung der Bestimmungen des § 94c Abs. 1 StVO 1960 idgF in Verbindung mit der Verordnung der Vorarlberger Landesregierung über den übertragenen Wirkungsbereich der Gemeinde in Angelegenheiten der Straßenpolizei, LGBl. Nr. 30/1995, sowie des § 67 Abs. 1 Gemeindegesetz, LGBl. Nr. 40/1985 idgF, verordnet: §1 Lenkern von Fahrzeugen ist es verboten, von der Schweizerstraße (L 58) kommend, in die Gemeindestraßen Exerzierplatz und Böckwies einzufahren.

.


.

Mäder

1. Dezember 2016

60

Kundmachung

Verordnung Fahrradstraße In Anwendung der Bestimmungen des § 94d. Z. 8b StVO 1960 und des § 60 Abs. 1 Gemeindegesetz: Aufgrund des Beschlusses des Gemeindevorstandes vom 21. 11. 2016 wird angeordnet: I. Die Gemeindestraße Rheinstraße in Mäder wird zwischen dem Zollamtsgebäude, Rheinstraße 52 und dem Clubheim des FC Mäder, Industriestraße 1, zur Fahrradstraße gemäß § 67 StVO 1960 erklärt. II. Diese Verordnung ist durch das Aufstellen der Straßenverkehrszeichen gemäß § 53 Abs. 1 Z. 26 „FAHRRADSTRASSE“ bzw. § 53 Abs. 1 Z. 29 „ENDE EINER FAHRRADSTRASSE“ kundzumachen. III. Diese Verordnung tritt gemäß § 44 Abs. 1 StVO 1960 mit dem Aufstellen der Verkehrszeichen in Kraft. §2 Dieses Verbot gilt von Montag bis Donnerstag jeweils von 16:30 bis 18:30 Uhr und freitags von 14:00 bis 18:30 Uhr.

Der Bürgermeister: Ing. Rainer Siegele

§3 Von diesem Verbot sind der Anrainerverkehr, Fahrradfahrer und Linienbusse ausgenommen. §4 Diese Verordnung ist durch Straßenverkehrszeichen nach § 52 lit a Ziff. 2 „Einfahrt verboten“, sowie den Zusatztafeln „Montag bis Donnerstag 16:30 bis 18:30, Freitag 14:00 bis 18:30“ und „ausgenommen Fahrradfahrer, Anrainerverkehr und Linienbusse“ kundzumachen. Sie tritt gemäß § 44 Abs. 1 StVO 1960 mit der Aufstellung der Verkehrszeichen in Kraft. Der Bürgermeister Ing. Rainer Siegele

Eine Fahrradstraße ist grundsätzlich dem Fahrradverkehr vorbehal­ ten. Kraftfahrzeuge dürfen diese nur zum Zweck des Zu- und Abfah­ rens benutzen. Es gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 km/h.


Mäder

1. Dezember 2016

61

.


.

Mäder

1. Dezember 2016

Kinder

Der Nikolaus kommt Es ist wieder soweit. Auch heuer kommt der Nikolaus! Am 5. Dezember zwischen 17.00 und 19.30 Uhr vom ADEG-Markt Richtung Altach. Am 6. Dezember zwischen 17.00 und 19.30 Uhr vom ADEG-Markt Richtung Koblach. Bitte um Anmeldung bis spätestens 2. Dezember. Anmeldung nur per Telefonanruf möglich (Anfragen per SMS, WhatsApp etc. werden nicht berücksichtigt!) Telefon 0650 5821800 Wir bitten um Verständnis, dass keine exakten Uhrzeiten angegeben werden können.

Soziales

Jassnachmittag Emilie und Helma laden herzlich zum Jassnachmittag am Dienstag, dem 6. Dezember 2016, von 14.00 bis 17.00 Uhr im J.J. Ender-Saal (kleiner Saal) ein – eine Initiative aus dem Sozialprofil-Projekt „Älter werden in Mäder“. Sie freuen sich auf Euer zahlreiches Erscheinen!

Bürgerservice

Kostenlose Rechtsberatung Am Mittwoch, dem 7. Dezember 2016, von 18.00 bis 19.00 Uhr im Gemeindeamt, Bürgerservicestelle. Die kostenlose Rechtsberatung durch einen Anwalt aus der Kanzlei Giesinger, Ender, Eberle & Partner, Rechtsanwälte, Feldkirch steht Ihnen an jedem 1. Mittwoch im Monat für rechtliche Fragen zur Verfügung.

62

Münster. Ein besonderes Lob verdient Chorleiter Norbert Kilga für seinen ganzjährigen Einsatz. In 33 Chorproben war er bemüht, den Männerchor gesanglich und rhythmisch zu verbessern. Dem Kassier Ludwig Riegler gebührt für die saubere und gewissenhafte Kassaführung ein großes Lob. Er konnte von einem positiven Kassastand berichten und wurde einstimmig entlastet. Vizebürgermeister Gögele lobte das Engagement des Chorleiters und das positive Auftreten des Vereins. Für 30jährige aktive Mitgliedschaft beim Männerchor werden in diesem Jahr Norbert Kilga, Werner Ender, Rinaldo Schöch, Johann Marinetz, Adolf Loacker und Otto Ender geehrt. Nach der harmonisch verlaufenen Vollversammlung saß man noch bei Speis und Trank gemütlich zusammen.

Mittelschule

Kennenlern-Tage der ersten Klassen Die ersten Klassen der ÖKO-Mittelschule Mäder hielten vom 19. bis 22. September (1a) und vom 7. bis 10. Novem­ ber (1b) ein Projekt zum Thema „Kennenlernen“ unter der fachkundigen Leitung von Susanne Summer ab. Ziel der vier Tage war es, einander besser kennen zu lernen, die eigenen Stärken und Schwächen herauszufinden und einen Gemeinschaftssinn für die jeweilige Klasse aufzu­ bauen. Durch verschiedenste herausfordernde Spiele und Aufgaben sind die Schülerinnen und Schüler in den wenigen Tagen zu einer entwicklungsfähigen Gemeinschaft zusammengewachsen. Jeweils am letzten Tag waren die Eltern zur Präsentation der Ergebnisse eingeladen. Mit immer wieder aufbrandendem stürmischem Applaus freuten sie sich über die beachtenswerten Leistungen ihrer Sprösslinge.

Vereine

Männerchor Mäder 33. Jahreshauptversammlung des Männerchors Mäder. Obmann Werner Ender konnte neben den anwesenden Sängern auch Vizebürgermeister Dr. Rainer Gögele, in Vertretung unseres Bürgermeisters, begrüßen. Nach der Genehmigung des Protokolls der letzten JHV, berichtete unser Obmann von den vierzehn weltlichen und kirchlichen Veranstaltungen und Auftritten, die stattgefunden haben. Der Höhepunkt im Vereinsjahr war sicher das Frühjahrskonzert am 30. April 2016. Zusammen mit dem Chor Kobelwald und dem Ensemble „4 Ma“ aus Götzis wurde ein sehr ansprechendes Programm geboten. Ein weiterer Höhepunkt war der Vereinsausflug ins Elsass/Kaiserstuhl. Für alle unvergesslich bleiben wird das Singen beim Hochamt im Straßburger

Selina, Chiara M. und Oliver aus der 1b meinten: „Wir arbeiteten oft als eine Gemeinschaft und hatten viel Spaß dabei!“


Mäder

1. Dezember 2016

Veranstaltungen

Schulheim Mäder

Dienstag, 6. Dezember 2016, 14 – 17 Uhr

• Zum Gedenken an Frau Veronika Sorger von  Christoph Sorger u 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Sigrun Dörler von  Ingrid und Horst Sonderegger u 20,–.

J.J.Ender-Saal (kleiner Saal)

Den Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott“.

Was ist los in Mäder? Jassnachmittag

63

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 18 – 19 Uhr

Kostenlose Rechtsberatung

Gemeindeamt Mäder (Bürgerservicestelle)

Kirchliche Nachrichten

Sonntag, 11. Dezember 2016, 16 Uhr

Gottesdienstordnung der Pfarre Mäder

Clown Dido J.J.Ender-Saal

Samstag, 17. Dezember 2016, 14 – 16.30 Uhr

Familienbastelnachmittag für Weihnachten Öko-Mittelschule Mäder

Samstag, 18. Dezember 2016, 17 Uhr Männerchor Mäder

Weihnachtskonzert Pfarrkirche Mäder

Dienstag, 20. Dezember 2016, 17.30 – 21 Uhr

Blutspendeaktion J.J.Ender-Saal

Fundamt Gefunden:

1 Smartphone bei der Adventausstellung (Rosen Waibel), ein offener Geldbetrag

Verloren:

1 Haustürschlüssel (mit kleiner, schwarzen Tasche) Sie haben etwas verloren? Werfen Sie doch einen Blick auf www.fundamt.gv.at

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Mäder

• Zum Gedenken an Herrn Hubert Kilga von: Irene und Fritz Mark u 20,–, Josef und Anna Tembl u 20,–, Sagmeister Klara u 15,–, Staudacher Walter und Irmgard  u 15,–, Kräutler Katharina u 20,–, Theresia Baumgartner  u 20,–, Böhler Josef u 10,–, Palcic Marianne u 20,–, Böckle Emilie u 20,–, Kilga Walter u 20,–, Musikantenrunde Dück Dich u 210,–, Elsa Amann u 10,–, PVÖ Ortsgruppe Mäder u 10,–.

Freitag, 2. Dezember: Hl. Luzius, Bischof von Chur 7.15 Rosenkranz 8.00 Eucharistiefeier zum Herz-Jesu-Freitag Im Anschluss an die Eucharistiefeier besucht unsere Mesnerin Angelika die uns gemeldeten Kranken und bringt die Kommunion. Samstag, 3. Dezember: Hl. Franz Xaver, Hl. Johannes Nepomuk Tschiderer 6:15 Rorate in der Rochus-Kapelle Sonntag, 4. Dezember: 2. Adventsonntag 8.30 Familiengottesdienst 18.00 Eucharistiefeier Dienstag, 6. Dezember: Hl. Nikolaus, Bischof von Myra 18.15 Rosenkranz 19.00 Eucharistiefeier Mittwoch, 7. Dezember 16.30 Pfarrzentrum: Jungschartreffen Donnerstag, 8. Dezember: Hochfest: Mariä Erwählung 8.30 Eucharistiefeier zum Hochfest Das Ewige Licht für die Woche vom 4. 12. bis 11. 12. 2016 wurde im Gedenken an den 5. Jahrestag für Frau Mathilde Reinalter von der Familie Helga Nachbaur gespendet und im Gedenken an Frau Christa Czelecz gespendet. Voranzeige: Info-Abend zur Pfarrgemeinderatswahl 2017 im Koblacher Pfarrsaal „KUM“: Montag, den 12. Dezember 2016 um 19.00 Uhr Moderation: Manuela Gangl (Regionale Pfarrbegleitung der Diözese Feldkirch) ALLE sind ganz herzlich dazu eingeladen! Öffnungszeiten Pfarrbüro und Kontakte: Montag: 8.30 bis 11.00 Uhr Dienstag: 10.00 bis 12.00 Uhr Donnerstag: 17.00 bis 19.00 Uhr Tel. Nr. 05523 62166, Fax-Nr. 05523 62166-6, E-Mail: pfarramt.maeder@utanet.at Internet: www.pfarre-maeder.at Pfarrmoderator Romeo Pal, Tel. 0676 832408185; romeo.pal@utanet.at Pastoralassistent Richard Langat, Tel. 0676 832408196;  rilakikirche@gmail.com

.


.

Mäder

1. Dezember 2016

Vereinsanzeiger Bücherei und Spielothek Mäder: Auch heuer veranstalten wir am Samstag, 3. Dezember 2016, und Sonntag, 4. Dezem- ber 2016, wieder eine Nikolausfahrt mit dem Rheinbähnle. Fahrt 1 um 16:30 Uhr, Fahrt 2 um 18:30 Uhr. Preise: EUR 9/ Kind, EUR 5/Erwachsene. Restkarten sind in den Büchereien Mäder und Koblach erhältlich! Achtung: Die 2. Fahrt am Sonntag (18:30 Uhr) findet nicht statt! Am Samstag, 17. Dezember 2017, warten wir in der Bücherei wieder gemeinsam aufs Christkind. Wir verkürzen die Wartezeit mit basteln, singen, lesen und einer kleinen Jause. Samstag, 17. Dezember 2017, 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr; Kinder von 5–8 Jahren ohne Eltern; Unkostenbeitrag: 5 EUR/Kind; Anmeldung unter petra@buecherei-maeder.at Unsere Öffnungszeiten: Di 8.00 bis 11.30 Uhr und 17.30 bis 19.30 Uhr, Do 15.30 bis 19.30 Uhr und am Sonntag 9.30 bis 11.30 Uhr. Die Bücherei bleibt von 23. Dezember 2016 bis  9. Jänner 2017 geschlossen. Der erste Öffnungstag ist Dienstag, 10. Jänner 2017! Kneipp-Aktiv-Club Mäder: Am Montag, dem 5. Dezember 2016, singen wir mit unseren Kneippfreunden in Koblach. Treffpunkt 19.30 Uhr Gasthaus Harmonie. Am Donnerstag, dem 8. Dezember 2016 (Maria Empfängnis), ist wieder Adventfeier im Kappele angesagt. Wir treffen uns zu einer gemütlichen Wanderung nach Neuburg um 17.00 Uhr beim Adeg Markt. In der Rochuskapelle erwarten uns ein Musiktrio und Bernarda Gisinger zu einer besinnlichen Adventfeier. Anschließend wandern wir gemeinsam zum Pfarrzentrum wo wir den Abend mit heißen Getränken und Keksle musikalisch ausklingen lassen. Wir freuen uns auf eure Teilnahme. Bitte Taschenlampen oder Leuchtstreifen verwenden. Mobiler Hilfsdienst Mäder: Der Mobile Hilfsdienst Mäder sucht verlässliche, sozial eingestellte Frauen und Männer für Betreuung und Hilfe im Haushalt. Wenn Sie an einem solchen Engagement im Rahmen einer geringfügigen Beschäftigung interessiert sind, dann melden Sie sich bitte bei Monika Benzer, Telefon 0676 3308984.

64

Obst- und Gartenbauverein Mäder: Das Gartenfrühstück ist jeden Dienstag von 8.00 bis 10.00 Uhr. Irmgard und Ludwig verwöhnen Sie gerne. Alle, auch Nichtmitglieder, sind herzlich willkommen. Obst- und Gartenbauverein Kummenbergregion: Montag, 12. Dezember 2016, 18.30 Uhr im Schöpfle vom OGV Altach, im Bofel „Stumpfe Reb- und Gartenscheren wieder fit gemacht“. Gezeigt werden das Zerlegen, der richtige Schliff und das perfekte Einstellen des Spiels von Klinge und Gegenklinge. Workshop für Freizeit-Gärtner mit Obstbau­ experten Helmut Carbonare. Eintritt frei. Auch Nichtmitglieder willkommen. Eigene Scheren mitbringen und Schleifstein wer hat. Turnerschaft Mäder: Am Samstag, dem 3. Dezember 2016, findet das Nikolausturnen der TS Mäder im J.J. Ender Saal statt. Nehmt euch Zeit und geht gemeinsam mit den jungen Turnern und Turnerinnen auf eine fantastische Reise um die Welt. Außerdem startet die Akrobatikgruppe Novus an diesem Nachmittag ihre Bausteineaktion. Saaleinlass ist um 13.30 Uhr, Programmbeginn um 14.00 Uhr.  Der Nikolaus wird um ca. 16.30 Uhr auf Besuch kommen. Der Eintritt ist frei. URC Simon Installationen Mäder: Am Sonntag, dem  4. Dezemember 2016, findet in der Turnhalle der ÖKO-MS Mäder das beliebte Nikolausturnier im gr.-röm. Stil statt. Die Kämpfe auf 3 Matten beginnen um 9.00 Uhr. Wir laden alle Ringsportfreunde recht herzlich dazu ein. Für das leibliche Wohl sorgt wie immer unser Wirtschaftsteam. Jahrgang 1941 Mäder: Wir treffen uns am Freitag, dem  9. Dezember 2016, um 19.00 Uhr für „a Schwätzle i dr Krona z’Mäder“. Wir freuen uns über euer zahlreiches Kommen.


Anzeigen

1. Dezember 2016

65

g

.


C M Y

1. Dezember 2016

66

B C M Y B C M Y B C M Y

Christbaum zum Selberschneiden Auch heuer laden wir wieder zur beliebten Tradition des „Stockverkaufs“ im Hohenemser Christbaumwald, bei der Volksschule Reute ein.

Samstag, 10. Dezember von 9 - 12 Uhr Jeder Käufer erhält einen Gutschein für einen Glühmost oder Kinderpunch (einlösbar im Palast-Innenhof).

Christbaumverkauf Palast Hohenems: 8. - 23. Dezember 9 bis 12 und 13 bis 18 Uhr, 24. Dezember 9 bis 12 Uhr

Guts- & Forstverwaltung Franz Clemens Waldburg-Zeil Schlossplatz 8, 6845 Hohenems Telefon 05576/47555 h

B C M Y

PRAXIS

„TELEFONSEELSORGE 142“

Dr. univ. med.

ROMAN SAWIRES

Wir reden mit Ihnen – wenn Sie Sorgen oder Probleme haben, oder einfach einmal mit jemandem sprechen wollen.

Wahlarzt F.A. für Anästhesiologie ÖAK Dipl. Akupunktur, ÖAK Dipl. Neuraltherapie 6850 Dornbirn, Gutenbergstraße 15 Tel./Fax 05572/23152

Wir wünschen unseren Patienten ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr

Sie erreichen uns Tag und Nacht unter der kostenlosen

Telefonnummer – 142!

h

M Y

Inserieren im „Blättle” bringt Erfolg.

B C M Y B C M Y B C M Y B C M Y .

Anzeigen

h

h


C

1. Dezember 2016

M

Anzeigen

GG_INS_90X260_AbendDezember_2016_01_Layout 1 02.11.16 08:23 Seite

B C M Y B C M

C

im Schualhüsle am Götznerberg

M

Abend im Dezember

Y

Einladung zum

B

Christ kindle markt

KULTUR AM GÖTZNERBERG

Y

M

C

B

Y

67

Y

Sa, 3. Dez um 19 Uhr So, 4. Dez um 17 Uhr und am Do, 8. Dez um 17 Uhr Fr, 9. Dez um 19 Uhr Mitglieder des Spielkreis Götzis gestalten diese Abende mit heiteren und kritisch-besinnlichen Beiträgen von Alt und Jung. Wir laden Sie und Ihre Freunde herzlich ein und freuen uns auf Ihren Besuch.

M

So 4. Dezember

B

Y

13 bis 19 Uhr

M Y B

Kartenreservierung: Wegen der großen Nachfrage empfehlen wir Ihnen, die Karten zu reservieren: Tel. 0664 /49 133 25

C

Eintritt: Euro 8,–

C

Weihnachtsduft liegt in der Luft beim Hohenemser Adventzauber: Köstlichkeiten zum Probieren, kleine, feine Geschenksideen, Kutschenfahrten, Nostalgiekarussell, Weihnachtslieder und der Besuch des Nikolaus um 13.30 Uhr …

Y

Bitte den Parkplatz bei der oberen Bushaltestelle am Götznerberg benutzen. Beim Schualhüsle gibt es keine Parkplätze.

M

Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt!

spielkreis götzis theater

h

TSH_16_Ins_Christkindlemarkt_GBH_2C_90x260_rz.indd 1

10.11.16 09:51

M Y Y

M

g

Tourismus & Stadtmarketing Hohenems GmbH Marktstraße 2, 6845 Hohenems, T +43 (0) 5576 42780 tourismus@hohenems.at, www.hohenems.travel

C

www.spielkreis.at

B

Weihnachtsmarkt in der Gass und im Viertel

C

B

Samstag 10. Dezember von 10 bis 18 Uhr

.


.

Anzeigen

1. Dezember 2016

68

h

h


C

1. Dezember 2016

M

Anzeigen

T

B

ADVENTMARK

C

OLLER V S G N U M IM T S

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

69

Y

M

zember, e D . 3 , a S & . 2 Fr, Uhr 9 1 0 1 n o v s jeweil ken. Vielfalt entdec is. Mitten in Götz

Y

AM GARNMARKT

B

Kathi Lampert Schule

M

WEIHNACHTEN

M Y B C M Y B

Gratis Parken in der Tiefgarage

Y

Variante 4-farbig

C

Logo für Inserate

Morgen und übermorgen findet der Adventmarkt Am Garnmarkt mit vielen schönen Marktständen, weihnachtlichen Köstlichkeiten, musikalische Unterhaltung und ein vielfältiges Kinderprogramm.

M

Variante s/w

C

Genießen Sie die Vorweihnachtszeit in über 30 Geschäften, Restaurants und Cafés Am Garnmarkt.

M Y

g

C

B

Am Garnmarkt | T 05523/646 50 | info@garnmarkt.at | www.garnmarkt.at/events

.


.

Anzeigen

1. Dezember 2016

70

P U P P E N T H E AT E R A M B A C H Götzis P R O G R A M M 2016 Das bucklige Männlein

sa 3.12.

14.30 Uhr und 16 Uhr

ab 4 Jahren

FIGURENTHEATER GYSIN (Liestal) Der kleine Tunichtgut, der Sand ins Getriebe streut ...

Kartenvorverkauf Kreuz Apotheke Götzis Hauptstraße 5 T 05523/530430, F 53042

Eintritt Kinder 6,– Euro Erwachsene 8,– Euro

Ort AMBACH Puppentheater

g

a

a


g

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

71

M

1. Dezember 2016

Y

Anzeigen

.

C


.

Anzeigen

1. Dezember 2016

72

g

www.falbastuba.at

Ab 02.12.2016 Wochenendbetrieb Freitag bis Sonntag von 9 - 17 h Bei Ski- bzw. Liftbetrieb sind wir wieder täglich für Sie da ! Öffnungszeiten unter www.falbastuba.at

Feiern Sie mit uns den Nikolo...

Am Sonntag, den 04.12.2016 erhalten unsere Gäste einen Glühmost!

h

Falba Stuba Laterns-Gapfohl | +43 5526 27 186 | info@falbastuba.at g


Anzeigen

1. Dezember 2016

73

g

Happy Day of Life 2014

Happy Nikolaus

von 9.00 bis ca. 15.00 Uhr, Am Garnmarkt in Götzis am Samstag, 10. Dezember 2016, mit Besuch des Nikolauses Das Happy Day of Life Team sorgt bei schöner Weihnachtsmusik für das leibliche Wohl der Besucher am Garnmarkt und verwöhnt Sie mit Kaffee und Kuchen, Glühwein/Glühmost, Kartoffelgulasch, Raclettebrötchen und anderen Köstlichkeiten. Der Kinderpunsch für die Kinder ist gratis. Der Höhepunkt dieses Vormittags ist der Besuch vom Nikolaus und seinem Begleiter um ca. 11.00 Uhr, bei dem rund 500 Kinder mit Nikolaussäcken beschenkt werden. Beim Glücksrad gibt es zudem tolle Preise zu gewinnen und auch für ein Kinderprogramm ist gesorgt. Genießen Sie einen wunderschönen vorweihnachtlichen Vormittag mit dem Happy Day of Life-Team in Götzis und besuchen Sie uns.

g

.


.

Anzeigen

1. Dezember 2016

74

Einladung zur Ausstellungseröffnung

Hugo Ender Hinwendung zum Sichtbaren Zeichnungen und Holzschnitte

In der Villa Falkenhorst in Thüringen am Sonntag, 4. Dezember 2016 um 16 Uhr Zur Ausstellung spricht Norbert Leo Müller Musik mit Wolfgang Ender, Violoncello Ausstellungsdauer: 4. Dezember 2016 bis 1. Jänner 2017 Öffnungszeiten: Sonntag 15 bis 17 Uhr Donnerstag 17 bis 19 Uhr Villa Falkenhorst Flugelin 3, 6712 Thüringen Telefon: 05550 20137 www.villa-falkenhorst.at g

a


Anzeigen

1. Dezember 2016

75

k

.


.

Anzeigen

1. Dezember 2016

76

Bücherei Hohenems Die Öffentliche Bücherei Hohenems in der Marktstraße 1a bietet ein umfangreiches, stets aktuelles Sortiment von Medien. Jung und Alt können hier schmökern, recherchieren und zu günstigen Entlehnkonditionen ausleihen. Öffnungszeiten: Dienstag 16 bis 20 Uhr Mittwoch 9 bis 12 Uhr, 16 bis 20 Uhr Freitag 16 bis 20 Uhr Samstag 9 bis 12 Uhr Telefon 05576 72312-14 info@buecherei-hohenems.at

Die Bücherei Hohenems im Internet: www.hohenems.bvoe.at

ANNAHMESCHLUSS! Für die Woche 49 ist am Montag, dem 5. Dezember um 12 Uhr, Annahmeschluss für alle Gemeindeblattinserate. Erscheinungstermin: Mittwoch, 7. Dezember 2016 Die Gemeindeblattverwaltung


C M

1. Dezember 2016

Y

77

C M Y B C

hen

en

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

Die Gesc

n a c ht h i e W r ü kidee f

M

IN DER REGION. FÜR DIE REGION.

B

Gutschein amKumma

B

Y

Einlösbar in über 270 Fachgeschäften, Handwerks-, Dienstleistungs- und Gastronomiebetrieben.

M

g

C

B

Y

M

C

Erhältlich als 10,- Euro Gutschein bei allen Banken in der Region und in : Koblach - Bürgerservice im Altach - Schnetzer - Richtige Schuhe Gemeindeamt Götzis - Baldauf Optik-Uhren-Schmuck - Koblerbäck - Berchtold Sport + Fashion Mäder - ADEG Markt Erne wirtschaftamkumma.at - Gasthof Adler

Y

Anzeigen

.


.

Anzeigen

1. Dezember 2016

78

h

h


C M

1. Dezember 2016

C M Y B C Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

zeitraum

M

Orfla

B

Y

79

M

g

B C M Y

René Dalpra Zeitraum Örfla Fotobildband 104 Seiten, gebunden 49 Fotografien mit einem Textbeitrag von Eva König 49,– Euro ISBN: 978-3-7013-1252-8

g

M

Mit freundlicher Unterstützung durch die Marktgemeinde Götzis g

C

B

Ausstellung im Zeughaus Götzis – geöffnet am Fr, 2. Dezember, 16 –19 Uhr Sa, 3. Dezember, 10 –17 Uhr und nach Vereinbarung unter Telefon 0660-9245901 oder rene@renedalpra.com

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

Das Buch ist jetzt erhältlich! Sparmarkt Fleisch Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast Riedmann in Altach und im Buchhandel.

Y

Anzeigen

.


.

Anzeigen

1. Dezember 2016

80

HOL’ DIR DIE STARS UNTER DEN WEIHNACHTSBAUM! GUTSCHEINE & TICKETS FÜR ÜBER 100.000 VERANSTALTUNGEN IN AT, DE UND CH! MUSIKLADEN KARTENBÜRO AM BACH 8, GÖTZIS

Mo – Fr, 10 – 13 und 14 – 17 Uhr 19./26.11. sowie 3./10./17./24.12., 9 – 12 Uhr

TICKETBESTELLUNGEN UND RESERVIERUNGEN

05522 41000 oder 05523 90300 info@musikladen.at www.musikladen.at

g

h

h


C M

81

Y

1. Dezember 2016

B

Y

M

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Anzeigen

C

h

M

h

Y

h

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

„Blättle“-Leser wissen was in der Region geschieht.

.


.

Anzeigen

1. Dezember 2016

82

Menschen brauchen Menschen. Lebenshilfe Vorarlberg Menschen brauchen Menschen - wenn das auch Ihr Motto ist, dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir stehen für professionelle und wertschätzende Begleitung von Menschen mit Behinderungen und deren Angehörigen. Zur Verstärkung unserer Teams in den Werkstätten Götzis und Frastanz suchen wir per 1. Januar 2017 je eine/n

Köchin / Koch (100 %) in Götzis (50 %) in Frastanz

Aufgaben: Zubereitung von Speisen; Bewirtung von Gästen gemeinsam mit Menschen mit Behinderungen; Gewährleistung eines reibungslosen Service in der Küche Detaillierte Angaben zur aktuellen Stellenausschreibung finden Sie unter www.lebenshilfe-vorarlberg.at/jobs. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! z.H. Herr Georg Eberharter Gartenstrasse 2, 6840 Götzis Email: georg.eberharter@lhv.or.at Tel.: 0 55 23 506-100 61 a

g

h

Für magische Augenblicke. 20 % Weihnachtsrabatt auf Dekorative Kosmetik

Naturkosmetik Elfriede Winter

Dr. Waibel Straße 4 6850 Dornbirn 05572 / 22246 www.naturkosmetik-winter.at h

g


Anzeigen

1. Dezember 2016

83

a

h

.


.

Anzeigen

1. Dezember 2016

84

h

Gasthaus Milwaukee GĂśtzis, Tel. 05523 53456

Hit der Woche: Kalbsbäckle nach Hausart, Kalbsbraten spezial g

g


Anzeigen

1. Dezember 2016

85

g

.


.

Anzeigen

1. Dezember 2016

86


Anzeigen

1. Dezember 2016

87

g

h

.


.

Anzeigen

1. Dezember 2016

88

h

Mit uns können Sie reden ohne zu sprechen. Die ifs Internetberatung. Einfach und anonym.

wir helfen weiter www.ifs.at

www.ifs.at/internetberatung

MUSIKINSTRUMENTE

– Service – Reparatur – Restauration

ATTILA NAGY

DIPL.INSTRUMENTENBAUMEISTER FÜR HOLZ- UND BLECHBLASINSTRUMENTE

Adventgrillen

Öffnungszeiten: Mo nach tel. Vereinbarung Di 9 – 18 Uhr Fr 9 – 15 Uhr Mi 9 – 19 Uhr Sa 9 – 14 Uhr Do 13 – 19 Uhr

Jeden Mittwoch von 30. November bis 21. Dezember 2016, jeweils 17 bis 19 Uhr

Entfliehen Sie dem Weihnachtsstress und genießen Sie mit Freunden eine ganz besondere Adventstimmung auf 1.106 Metern! Grillen, Feuer, Glühwein und Punsch auf unserer Terrasse!

Millrütte Resort GmbH Millrütte 1. A-6840 Götzis Tel: + 43 (0) 5523 622 91 office@millruette.at www.millruette.at

Gewerbepark A / 2. Stock A- 6830 Rankweil Alemannenstraße 49 Mobil 0043 6505 701570 Tel.: 0043 5522 76045 Fax: 0043 5522 90620 www.blasinstrumentenservice.at nagy.attila@gmx.at

g

. . . zum Nähen, Basteln und Dekorieren • • • •

g

Organza Filz Weihnachtsstoffe Jute

}

in vielen Farben

drawitex Stoffe und Nähzubehör Altenstadt, Naflastraße 15 Telefon 05522/70222

g


Anzeigen

1. Dezember 2016

89

Verwendete Farben: Schwarz Gold Metallic ähnlich Pantone 4505C Grau Pantone Cool Grey 5

h

Sonntag, 4. Dezember 2016 LöwenSaal Hohenems, Schlossplatz 9 Einlass: 10.30 Uhr – Beginn: 11.00 Uhr Der Saal ist bewirtet – freie Platzwahl

MIT DER SWING-WERK BIG-BAND UND HARRY WEBER KARTENVORVERKAUF UND EINTRITTSPREISE Karten erhältlich beim Tourismus- und Stadtmarketing Hohenems und bei der Swing-Werk-Big-Band Farbversion Graustufenversion

TE TO A TRIBU URY E MERC I D D E R F Schwarz-Weiß-Version

Kartenpreis Vorverkauf: Erwachsene € 19,00; Kinder, Jugendliche € 15.00 Kartenpreis Kassa: Erwachsene € 22,00; Kinder, Jugendliche € 17.00 mit jeweils € 4,00 Konsumationsgutschein h

© www.bernhard-klien.com

Bald kommt der Nikolaus! Wir backen für Sie Lebkuchen, Birabrot und Klosamändle in bester Qualität! Bahnhofstraße 12 6840 Götzis, Tel. 625 94

Auf Ihren Einkauf freuen sich Familie Matt und Mitarbeiter.

Auch unsere hausgemachten Weihnachtskekse sind bereits erhältlich! g

Exklusive Geschenkideen für jeden Anlass

GUTSCHEINE SPIRITUOSEN

BENEDIKT FLEISCH · ZEUGHAUS SPIRITUOSENFACHHANDEL Zollwehr 2 · 6840 Götzis · M +43 664 9275423 · www.zeughaus-spirituosen.com Zeughaus_Inserat_GB_185x42mm_sw_RZ.indd 1

g 24.10.16 09:31

.


.

Anzeigen

1. Dezember 2016

90

Wir sind ein junges Unternehmen im Bereich Architektur und Bauleitung und suchen zum baldmöglichen Eintritt

ARCHITEKT/ TECHNISCHER ZEICHNER

(m/w)

BAU- UND PROJEKTLEITER

(m/w)

Eine konkrete Stellenbeschreibung sowie eine Übersicht unserer bisherigen Projekte findest du auf unserer Website: www.querformat-zt.com/jobs

g

QUERFORMAT zt gmbh A-6850 Dornbirn, Steinebach 3, T 05572 202550, F 202550-4 h

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir einen Tischler und einen Montage-Tischler. Du bist motiviert und möchtest in einem tollen Team arbeiten, dann melde dich bei uns. MATHIS Tischlerei e.U. Diepoldsauer Straße 116, 6845 Hohenems Tel. 0664 4244289 Wir freuen uns über deinen Anruf. Eugen und das Mathis-Team.

ANNAHMESCHLUSS! In der Woche 49 ist am Montag, dem 5. Dezember um 12 Uhr, Annahmeschluss für alle Gemeindeblattinserate. Erscheinungstermin: Mittwoch, 7. Dezember 2016 Die Gemeindeblattverwaltungen h

h


C M

1. Dezember 2016

Y

91

Y

M

C

B

Anzeigen

B

EHRUNGEN BEI WILHELM + MAYER

M

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

ANERKENNUNG FÜR LANGJÄHRIGE MITARBEITER

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

Geehrt wurden: Vorne v.l.: Betriebsratsobmann Günter Martin (30 J.) sowie Enver Rexhaj (25 J.) und Gerhard Bell (35 J.). Hinten v.l.: Jürgen Rapaic (25 J.), Egon Rinderer (35 J.), Andreas Heinzle (30 J.). Ganz links: Geschäftsführer Johannes Wilhelm.

M

g

C

B

Y

M

C

WILHELM+MAYER BAU GmbH Dr.-A.-Heinzle-Straße 38 6840 Götzis Telefon 0 55 23/62 0 81-0 www.wilhelm-mayer.at

Y

Bis zu mehr als 35 Jahre sind Mitarbeiter mit Wilhelm+Mayer verbunden. Für ihre Leistungen, ihren Einsatz und ihre Loyalität über diese vielen Jahre wurden sie und andere von Johannes Wilhelm bei einem Festabend im kleinen Kreise bedankt und geehrt. Im Rahmen einer kurzen Ansprache wies Johannes Wilhelm darauf hin, wie wichtig es ist, Mitarbeiter zu haben, die einerseits in der Tradition des Unternehmens stehen, aber andererseits auch immer bereit waren und sind, neue Wege zu beschreiten. Gerade der Stamm an treuen Mitarbeitern habe sich gegenüber den Veränderungen der Technologien, den Fortschritten im technischen Bereich, aber vor allem auch den Veränderungen des Marktes immer offen gezeigt. Gemeinsam an einem Strick in dieselbe Richtung zu ziehen, mache ein Unternehmen stark. Abschließend galt sein Dank auch den Partnern und Familien, die im Hintergrund ebenso stark zum Unternehmen gestanden seien.

.


.

Anzeigen

1. Dezember 2016

92

Liebe Kunden, Interessenten und Freunde unseres Autohauses, wir hatten ein sehr arbeitsreiches, erfolgreiches Jahr und möchten uns bei unseren Mitarbeitern für ihre überdurchschnittlich gute Arbeitsleistung bedanken! Wir feiern am 2. Dezember unsere Weihnachtsfeier, daher werden sich unsere Öffnungszeiten am kommenden Wochenende wie folgt ändern:

Freitag, 2. Dezember bis 17.00 Uhr geöffnet Samstag, 3. Dezember bleibt unser Autohaus geschlossen.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis, eine schöne besinnliche Adventszeit und frohe Weihnachten wünscht Ihnen Ihr Autohaus Walter Malin Team g

An alle Inserenten! Um Fehlerquellen auszuschließen, bitten wir alle Inserenten, die Manuskripte möglichst mit PC zu schreiben

UND zu allen beigestellten Inseraten einen Kontrollabzug beizulegen! Wir bitten um Verständnis – Die Verwaltung

h


Anzeigen

1. Dezember 2016

93

Auto Beck Dr.-A.-Heinzlestraße 61, A-6840 Götzis 05523/62202, www.autobeck.at g

WERKSTATTLEITER Servicestation und PKW / LLKW-Reifendienst ab Februar 2017 Wir bieten

Unser Wunschkandidat ist

• eine Stelle als rechte Hand der technischen Geschäftsführung • einen der technisch modernst eingerichteten Betriebe seiner Branche • ein auf sich bestens eingestelltes und geschultes Team • ein über Jahre sorgfältig ausgewählter Kundenstock • eine betriebsinterne Ausbildung von rund 24 Monaten • ein der gehobenen Position angemessenes Gehalt (ab 40.000 / JBL) • ein Betriebsstandort mit Autobahnvollanschluss

• zwischen 25 und 35 Jahre alt • im Besitz eines Lehrabschlusszeugnisses (KFZ, aber auch andere technische Berufe) • derzeit in aktiver Vollzeitbeschäftigung • flexibel im Umgang mit individuellen EDV-Programmen • gewillt, stets neue Techniken zu erlernen • überzeugt, dass Probleme nur ungelöste Aufgaben sind • gewillt, fortwährend mindestens einen Schritt vor unseren Mitbewerbern zu sein

In Bezug auf Ihre Bewerbung sichern wir Ihnen absolute Diskretion zu. Aussagefähige Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf und Bewerbungsfoto senden Sie an unsere Firmenadresse. Im Zuge der Grobselektion erhalten Sie unserseits binnen 2 Kalenderwochen eine Antwort, gegebenenfalls die Möglichkeit eines persönlichen Bewerbungsgespräches. Herr Bernhard Drexel freut sich auf Ihre Bewerbung.

Werkstatt und Handel Straßenhäuser 41 a, A-6842 Koblach Telefon: 05523 - 63600 E-Mail: office @ west-reifen.com www.west-reifen.com

WEST Personenbeförderung & Handel GmbH

k GA_185x180mm_Werkstattleiter_CC2017.indd 1

19.11.2016 17:15:34

.


.

Anzeigen

1. Dezember 2016

94


C M

1. Dezember 2016

B

Y

95

C

KRONENHAUS I GÖTZIS

B

Y

M

Einfach schöner Leben

M

neben dem Haus der Generationen

C

Anzeigen

Y

NEUVERMIETUNG 150 m2 im EG, barrierefrei

C

B

NEUBAU . SANIERUNG . GEWERBEBAU

M

C

B

Y

M

geeignet für: BÜRO / PRAXIS / THERAPIE usw.

Y

Interessenten unter: office@kronenreal.at Tel. 0664 9285021 g

M

Sie suchen Bauaufträge in der Schweiz?

B C M Y M

Gipser, Maler, Bodenleger, Schreiner

komplette Planung Fixpreis und Fixtermin Bauleitung mit Handschlagqualität Ihre Energieexperten und Förderprofis gerichtlich beeidete Baugutachten uvm.

B

• • • • • •

C

Wir suchen für Sanierungen und Neubauten von unseren eigenen Miethäusern die besten:

Y

IHR BAU-EXPERTE SEIT ÜBER 50 JAHREN

Y

UNITED REAL ESTATE GmbH

Y B C M

g

Y

h

Bau Summer GmbH Treietstraße 18 | A-6833 Klaus Telefon 05523 - 62763 | Fax +85 office@bausummer.at www.bausummer.at

M

C

B

Herr Alois Budemaier Tel. +4176 3185555 aloisbudemaier@gmail.com www.immobilienentwickler.com

.


.

Anzeigen

1. Dezember 2016

96

k

Ihr persรถnlicher

AUTO

SPENGLER

Herrschaftswiesen 13, Gรถtzis/Koblach DEX_16_ins_GBH_Autospengler_sw_90x129_KW48_rz.indd 1

k

18.04.16 22:15

m


C M

1. Dezember 2016

Y

97

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

C

B

Anzeigen

g

WOHNBAU · PROJEKTBAU

B

Y

Zentrum - Werben

M

Koblach

C

Besichtigung der DG-Wohnung

M

C

B

Y

M

C

B

Y

M

nach Terminvereinbarung

Y

Kleinwohnanlage mit nur 6 Wohneinheiten. Noch ist eine 2-Zimmer-Wohnung im Dachgeschoss mit ca. 27 m² großer Terrasse

g M

Nägele Wohn- und Projektbau GmbH | Müsinenstraße 29 | 6832 Sulz - 05522 60170 | www.naegele.at

C

HWB 30 kWh/m2a

Y

Infos: Josef Amann, 0664 3120205.

B

verfügbar. Einbauküche inklusive, umweltfreundliche Erdwärmeheizung, Tiefgarage und Lift, hochwertige Ausstattung uvm.

.


.

Anzeigen

1. Dezember 2016

98

a

h


Anzeigen

1. Dezember 2016

99

h

.


.

Kleinanzeigen Kleinanzeigen

1. Dezember 2016

100

Stellen • Mieten • Realitäten • Fahrzeuge • Verschiedenes • Geschäftliches • Tiere

Stellenmarkt Suche für liebevolle, freundliche Pflegerin eine Stelle als 24-Stunden-Betreuung. Auskunft: 0664 1168838

Sie suchen eine Wohnung? www.grabher.at

Leihoma gesucht! Wir suchen für unsere drei Kinder (1, 4, 6 Jahre) eine fürsorgliche und verlässliche Leihoma ab September 2017. Immer mittwochs von 13.00 bis 18.00 Uhr bei uns zu Hause am Götznerberg (ausgenommen Ferienzeiten). Wir würden uns sehr freuen, eine nette Leihoma zu finden! Fam. Nußbaumer, Telefon 0650 7230656 g Bauunternehmen im Unterland sucht Hausmeister zum baldmöglichsten Eintritt. Aufgabenprofil: Gartenarbeiten, Instandhaltungsarbeiten, Gebäudereinigung, Führerschein B Voraussetzung. Monatsgehalt brutto EUr 2.100,– mit der Bereitschaft zur Überzahlung abhängig von der Qualifikation. Nähere Informationen: Telefon 0664 9463344 Wir suchen freundliche/n Mitarbeiter/in für den Skiverleih und Skischulbüro ab Mitte Dezember. Bitte melde dich bei: Skibödele, Telefon 0664 75036843 oder E-Mail: info@skischule-boedele.at

h

g

h

h

Wir suchen Kellner/-in Inkasso, Geringfügig, Teilzeit oder Vollzeit. Auch ideal als Nebenjob für Schüler und Studenten. Café Bar Restaurant Dorfmitte, Koblach. Franziska Gächter, office@dorfmitte.com oder Telefon 05523 53135 k

Energieausweis? Telefon 0043 699 18624118, info@energiefranz.com

h

Wir suchen für einen sympathischen, ruhigen, langjährigen Mitarbeiter eine kleine Mietwohnung im Gemeindeblattbezirk. Tel. 05576 42710-13, E-Mail; info@tectum.cc. TECTUM GmbH, Spenglerei und Bauwerksabdichtung, h Schwefelbadstraße 6, 6845 Hohenems Zeltlagerfläche in Mäder Industriestraße zu vermieten. Eine Zeltfläche mit 375 m2 zum Fixpreis von EUR 1.100,– p.m. (excl. UST). Miete von bis zu 5 Zelten (1.875 m2) möglich. Großes Einfahrtstor, Höhe ca. 4,1 m, Strom + WC nach Vereinbarung. Infos unter: marc.burtscher@m-i.cc «Raum für Ihre Zukunft»

h

Lagerraum / Werkstatt in Koblach zu vermieten. Einfahrt durch Garagentor, Größe: 150 m2, ab sofort! Joh. Jos. Amann KG, Dorf 17, 6842 Koblach, Telefon 0699 10053843

k

Realitäten Wir suchen Baugrundstücke oder altes Haus. Bau Summer, Klaus, Telefon 05523 62763, E-Mail: office@bausummer.at, www.bausummer.at

g

Sie haben die Immobilie wir haben die Käufer! Volksbank Immobilien Wolfgang Siblik, Tel.-Nr. 0664 8167549, www.volksbank-immo.at

h

Häuslebauer sucht Baugrund in Mäder, Götzis, Altach oder Hohenems mit mind. 600 m2 (oder größer) in guter Lage. Seriöse und schnelle Abwicklung garantiert. Telefon 0699 17212624

h

Vermietungen/Mietgesuche

Altach. Endlich Platz für die Familie. 4 Zimmer Wohnung im 1. OG mit Sonnenterrasse um EUR 348.000,– in der Möslestraße in Altach. ÖKO-Förderung von EUR 96.000,– möglich. HWB 26. Vereinbaren Sie jetzt einen Rohbaubesichtigungstermin. www.winsauerwohnbau.at, Telefon 05572 24402.

a

Vermietung Büro- oder Handelsflächen: Zentrum Götzis, variable Größen, individuell adaptierbar, Lifte, Parkplätze, Lagerflächen, staufrei, günstige Miete, hervorragende Infrastruktur und öffentliche Anbindung. Info: Katharina Böhler, BSc MA | ZM3 | T 05522 39303.

NEU! Koblach Neuburg. Attraktive Kleinwohnanlage mit 2 und 3 Zimmer Wohnungen in ruhiger grüner Lage. Eigene Tiefgarage, Erdwärmepumpe mit Photovoltaik. Hohe Wohnbauförderung möglich. HWB 29. www.winsauerwohnbau.at, Telefon 05572 24402.

a

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir einen Vertreter/ Pensionist für Kunden-Akquirierung in Vorarlberg und Tirol auf geringfügiger Basis. Anrufe von Mo–Do von 14 – 16 Uhr unter 0699 15481002, Firma Stolz. h Wir suchen Küchenhilfe Teil- oder Vollzeit. Arbeitszeiten nach Absprache. Cafe Bar Restaurant Dorfmitte, Koblach. Franziska Gächter, office@dorfmitte.com oder Telefon 05523 53135

k

Reinigungskraft auf geringfügiger Basis, 2 x pro Woche für ca. 3 Stunden gesucht. Schlosserei Dieter Martin, Altach, Telefon 0664 7661980.

a

g


Kleinanzeigen

1. Dezember 2016

Kauf.Vertrag.Experte RA Dr. Thomas Willeit 6840 Götzis, Telefon 05523 555 11 Wir suchen im Bereich Vorderland/ Kummenbergregion laufend Immobilien aller Art. Günstige Konditionen und langjährige Erfahrung werden garantiert. Volksbank Immobilien Wolfgang Siblik, Tel.-Nr. 0664 8167549, www.volksbank-immo.at Wir schätzen und bewerten ihre Liegenschaft professionell und kostengünstig. Volksbank Immobilien Wolfgang Siblik, Tel.-Nr. 0664 8167549, www.volksbank-immo.at Wir suchen im Bereich Götzis, Altach, Hohenems eine 3 Zi-Wohnung, wenn möglich mit Garten und Terrasse bis EUR 225.000,– zum Kauf! Volksbank Immobilien Wolfgang Siblik, Tel.-Nr. 0664 8167549, www.volksbank-immo.at Wir suchen im Bereich Götzis, Altach, Hohenems Einfamilienhäuser oder Grundstücke zum Kauf! Volksbank Immobilien Wolfgang Siblik, Tel.-Nr. 0664 8167549, www.volksbank-immo.at

g

h

h

h

h

Hard: Neubau in Hard Margarethendamm. Hochwertige 2 – 4 Zimmerwohnungen in Kleinwohnanlage zu verkaufen. Fixpreisgarantie. Volksbank Immobilien Mario Jäger, Tel.-Nr. 0664 8328273, h www.volksbank-immo.at Lustenau: MFH inkl. Stickereilokal, ca. 225 m Wfl., 2 getrennte Einheiten, voll unterkellert, ca. 250 m2 Garten, Garage, 2 Terrassen und ein Balkon; zu verkaufen um EUR 449.000,–; Energieausweis wird nachgereicht. Volksbank Immobilien Mario Jäger, Tel.-Nr. 0664 8328273, www.volksbank-immo.at 2

Dornbirn: EFH in ruhiger Lage mit viel Garten, 75 m2 Wfl. voll unterkellert zu vermieten. Volksbank Immobilien Mario Jäger, Tel.-Nr. 0664 8328273, www.volksbank-immo.at Rankweil: großzügiges Wohnhaus, ca. 180 m2 Wfl., Kachelofen, Terrasse, Pergola, Doppelgarage, schöner Garten, am Rande der Grünzone, 1.230 m2 Grund, Bj. 1984, HWB: in Arbeit. EXACTING Bmstr. H. Kapeller, Sachverständige & Immobilien, Telefon 0664 88396360, www.exacting.at Götzis: Anlageobjekt: Wohnhaus mit 7 Wohneinheiten, ca. 559 m2 Wfl., teils schön renoviert, Carport für 3 Autos, Abstellflächen, 899 m2 Grund, alles vermietet; HWB: in Arbeit, zu verkaufen. EXACTING Bmstr. H. Kapeller, Sachverständige & Immobilien, Telefon 0664 88396370, www.exacting.at

h

h

g

g

101

Weiler: sonniges Baugrundstück, Hanglage, 889 m2 in sehr zentraler Lage. EXACTING Bmstr. H. Kapeller, Sachverständige & Immobilien, Telefon 0664 88396370, www.exacting.at

g

Röthis Walgaustraße: Preiswerte 4-Zimmer-Wohnung, ca. 98 m2, sonnige Südwestterrasse, 3 Schlafzimmer, großes Bad, Gäste-WC, Abstellraum! HWB 38 kWh, KP EUR 303.000,– + NK + TG-Platz um EUR 12.000,– (bis zu 3 Stk. möglich). Andreas Hofer Immobilien GmbH, Markus Mader: Telefon 0676 9001861, www.aho-immobilien.at

h

Wir kümmern uns um Ihre Immobilie, als sei es unsere eigene. So können Sie entspannt und zu den besten Konditionen verkaufen. Andreas Hofer Immobilien, Kompetenz schafft Vertrauen. Telefon 05577 93080, www.aho-immobilien.at

h

Aktion Hartholzbrikett (Din geprüft) ab 1,98/10 kg! Palette (a 96 Stk.) 189,90 Euro! Günstige Zustellung oder Versorgung möglich! Holzpellets lose, Heizöl, Diesel, Propangas von Spiegel Brennstoffe, Telefon 0043 5572 22557

h

Profitieren Sie beim Verkauf Ihrer Immobilie von über 1200 Vormerkkunden! Volksbank Immobilien Wolfgang Siblik, Tel.-Nr. 0664 8167549, www.volksbank-immo.at h Doppelhaushälfte in Koblach zu verkaufen. Telefon 0676 6966792

k

Familie aus Altach sucht Haus mit Garten in Altach. Tel. 0660 7406381 / E-Mail: haus-mit-garten17@gmx.at

a

Wir suchen: Baugrundstücke im Raum Hörbranz bis Feldkirch für vorgemerkte Kunden gesucht. Wir bieten prompte Vertrags- und Kaufabwicklung durch einen Notar sowie Bestpreisgarantie! RHEINTAL-IMMOBILIEN, Altach, Telefon 05576 72474, immobilien@rheintal.at

a

Einfamilienhaus mit 1190 m2 Grundfläche in Hohenems, sehr schöne Wohnlage, mit Umbaumöglichkeit zum 2-Familienhaus. Bezug nach Vereinbarung. Nähere Informationen unter: RHEINTAL-IMMOBILIEN, Altach, Telefon 05576 72474, immobilien@rheintal.at

a

Fahrzeuge Kaufe Pkw, Lkw, Busse aller Art. Zustand und km egal. Telefon 0676 9196912

k

Bitte alte Fahrräder nicht wegwerfen. Reini’s Bike-Shop in Lustenau holt diese zuverlässig und kostenlos ab. Telefon 0650 8734770

h

.


.

Kleinanzeigen

•Inserat_D.V._Rum_2016_Layout 1 04.11.16 09:42 Seite 1

1. Dezember 2016

Solange der Vorrat reicht

Die Spezialität aus Venezuela

RUM Diplomatico Reserva

Reparaturen – Sanierungen – Kleinaufträge im Holzbereich. Christian Holzer, Telefon 0664 5376663 h

0,7 Ltr. zum Bestpreis

Dorf -Vinothek Altach

3620

Tel. 0664 - 211 87 80

Suche Motorräder aller Marken ab Bj. 1915 bis 2015. Auch defekt/Unfall. Schnelle Abholung und Bezahlung! Telefon 0664 5586476, E-Mail: bernd.gisinger@gmx.at

a

g

Verschiedenes Abfluss verstopft? Rohrreinigungsservice in Koblach reinigt Ihre Abflüsse (Küche, Bad, WC usw.) Telefon 0664 9155323 Heil-Meditation. Angst los werden, Burnout vorbeugen, Selbstheilung aktivieren. Hinter den Bündten 3, 6830 Brederis, www.humanenergetik-praxis.at, Teilnahme KOSTENFREI, jeden Donnerstag 19 Uhr, Anmeldung bei Evelyn Böhler: 0664 73618613

g

g

Suche ehestmöglich für mein Schlauchboot einen trockenen Platz (Garage, Schopf, Stadl, Unterstellplatz.) Boot ist auf Anhänger ca. 4,20 x 1,85 Meter. Bitte alles anbieten. Telefon 0660 3915700, Hr. Roth a Pinoccio in Lustenau sucht: Carvingski in allen Längen, Schischuhe, Rodel, Bob, Snowboards, Beistellbettchen, Laufwagen, Babyphone, Holzhochstühle, sämtliche Spielwaren für Jungs und Mädchen auch Duplo, Lego und Playmobile u.v.m. Einfach vorbeibringen. Mo–Fr. 8.30 bis 11.30 und 14.00 bis 16.30 Uhr. Samstag nur nach Vereinbarung. Telefon 05577 88035, mehr unter www.pinoccio.at

h

Alle hören im Dezember Gauls klingenden Adventskalender. www.gaul.at, Buchhändler, CD EUR 9,90 h Energetische Gesichts- oder Fußmassage, Rückenentlastung mit der Calcitkugel. Durchatmen, Wohlfühlen, Kraft tanken. Alexandra, Telefon 0676 5096115, www.lichtreise.at h Doppelbett mit angebauten Nachtkästchen, verstellbare Lattenroste (neuwertig) gegen Selbstabholung abzugeben. Telefon 05523 51310 oder 0680 4037098 g Umma Kumma ummi: das originale Mundartbuch. Nünt für Dummi! Buchhandlung oder www.unartproduktion.at g Gegen jeden fremden Fluch hilft das Götzis Lesebuch. Buchhandlung oder www.unartproduktion.at

g

Geschäftliches Malerbetrieb Silvio Kleindienst. Wo Schönes entsteht! Telefon 0664 1813100

102

g

Bei Glasbruch schnell und sauber inkl. Abhol- und Zustellservice. Längle Glas, Götzis, Telefon 05523 53100-0, office@langleglas.com

g

Marte’s Abflussrettung! Ihr Spezialist für verstopfte Abflussrohre in Bad, Küche und WC. Telefon 0664 5427720, www.abflussrettung.at

k

Baumpflege und Wurzelstockfräsung Ederer Toni Ederer – Der Vorarlberger Baumpflege-Spezialist, Telefon 0699 19939928, www.ederer.cc

h

Mauer bröselt, Putz rieselt, Keller feucht, Kamin alt, Raum zu eng, Haus zu klein, Vorplatz neu. Baublitz anrufen wir kommen! Telefon 05523 62763 www.bausummer.at

g

Bei Glasbruchreparaturen Ludescher, Tischlerei KEG, Telefon 0664 2051425

g

www.staub-sauger.at: Staubsaugerreparaturen aller Marken, besonders Vorwerk Kobold. Ratzer, Wolfurt, Telefon 05574 77515

h

Rollladen, Jalousien, Markisen, Reparaturen oder Neu – Gunz & Peter OG, Dornbirn, Färbergasse 15, Telefon 05572 398597

h

Malerbetrieb Resul für kreative Malerei, Lehmputze, Tapeten, Lasuren, Lacke, usw. Telefon 0699 19039324

g

Baumfällungen (schonend, kranunterstützt), div. Baunebenarbeiten, Kran- und Baggerarbeiten, Asphalt(flick)arbeiten, Rodungen, Wurzelstockfräsungen. Oliver Berti, Telefon 0664 1227902 h Rund um’s Haus – Terrassenböden – Balkonverkleidungen – Sichtschutz – Zäune aller Art. Die Holzwerkstatt, Telefon 0664 5376663 h Malerbetrieb: Innenräume und Fassadenanstriche schnell, sauber und preiswert. Telefon 0664 5114160

h

Badewannen richtig renovieren – nur vom Fachmann ohne Fliesenschaden – ohne Schmutz und Staub Wanne auf Wanne, Wannenbeschichtungen, Umbau Wanne zu Dusche, Emailschadenreparatur. REWA-BAD, Mäder, Telefon 05523 52538, zunder.walter@live.at

m

Innenausbau vom Keller bis zum Dach: Böden, Türen, Lehmwände und Putze, Renovierung, malen, usw. Tischlermeister Erich Volger, Verlässlichkeit sei 1984, www.volger.at, Telefon 0664 73677254

h


Kleinanzeigen

1. Dezember 2016

30 % auf Funktionsunterwäsche, Kurzarmshirts, Shorts, Reitsport, Angeln und 20 % auf alles andere. Sport Kramer, Feldkirch, Kreuzgasse 21. Mo, Mi, Fr: 9 – 12.30 und 13.30 – 18 Uhr Sa: 9 – 13 Uhr Flohmarkt: Turnschuhe EUR 10,– bis 20,–; Laufschuhe EUR 40,–; Fußballschuhe EUR 20,– ; Skischuhe EUR 20,–; Eislaufschuhe EUR 10,–. Sport Kramer, Feldkirch, Kreuzgasse 21. Mo, Mi, Fr: 9 – 12.30 und 13.30 – 18 Uhr Sa: 9 – 13 Uhr

Zahnarztassistentin in Rankweil gesucht

h

Sind Sie freundlich, flink, kinderlieb und stressresistent? Dann sind Sie herzlich willkommen in unserem Team! Wir brauchen dringend Ihre Unterstützung!

h

Trockenes Hartholz zu verkaufen, Länge nach Wahl, Zustellung möglich. Telefon 0664 5355523

g

frau WOLLE im Brockenhaus: Merino Super BIG MIX in verschiedenen Farben, 100 g – EUR 5,–. Müsinenstraße 53, 6832 Sulz, Telefon 0676 6184376, Margit.kieber@vol.at

g

103

Zahnarztpraxis lek. stom. Izabella Vugrin Telefon 05522 42484 i.vugrin@zahnstudio-rankweil.at

ANKAUF SEGEL ALLER ART Alter und Zustand egal zahle in bar, komme vor Ort, bitte alles anbieten

frau Wolle im Brockenhaus: Schnäppchentage im Dezember! Müsinenstraße 53, 6832 Sulz, Telefon 0676 6184376, Margit.kieber@vol.at g

Hr. Rolle +49 (0)176 30333679

h

ANNAHMESCHLUSS! Für die Woche 49 ist am Montag, dem 5. Dezember, um 12 Uhr, Annahmeschluss für alle Gemeindeblattinserate. Erscheinungstermin: Mittwoch, 7. Dezember 2016 Die Gemeindeblattverwaltungen

k

g

g

.


.

Rätsel Faser aus Agavenblättern

Staat in Nahost

1. Dezember 2016

des Menschen Innerstes, Psyche

1. Sohn Noahs im Alten Testament

österr. Ma- Verler, † 1830 packungs(Joh. Bapt. gewicht der Ältere) Kräuterlikör Brustdrüse beim Kalb Sänger † (Jacques) Schwund bei Reifen

4

Instandsetzung

Autoz. für Uruguay

6

Österr. Rotes Kreuz Anerkennung

Barockbaumeister zehn (engl.) keimfrei, aseptisch österr. Komponist † Vorbedeutung

kl. Lokal Molkereiprodukt links! an Zugtiere starker Kaffee

ein Schiff erobern geziertes Gehabe Monsignore (Abk.) salzhält. Wasser

Entwicklungsstufe gewürztes Salzwasser eine krapfenartige Süßspeise

5

Ichmensch einfärbig

Nebenfluss des Arno Körperorgan

Holzschalenfrucht Spielleitung bei Film und Theater

Fluss, der bei Nizza mündet

Absender: –––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––– –––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––– –––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––– senden an: (Einsendeschluss: 5. 12. 2016 / Poststempel) Rathaus Hohenems Gemeindeblattredaktion Kaiser-Franz-Josef-Straße 4 6845 Hohenems oder an kreuzwort@hohenems.at (Bitte Lösungswort, Name und Adresse angeben) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

3

Gesprächsstoff 1725580

1

Lösungsbegriff:

Arbeitsgemeinschaft Donauzufluss

essbare Früchte

2

Erzengel der orthodoxen Kirche Art einer E-Mail-Kopie (Abk.) Laubbaum

empfehlenswert, vorteilhaft

Federschal oberösterr. Kabarettist (Josef)

tauen, schneefrei werden

Farbe beim Roulette US-Schauspielerin

altenglische Silbermünze

britischer Landsmann nicht näher Bestimmtes

beherzt Verwaltungszimmer

Gewässer in Götzis

Bürohilfsmittel ein Lampion

Artikel (Abk.) Stück der Kleidung

Heilpflanze

1

aromat. Aufgussgetränk

beharrlich, ausdauernd, hartnäckig

Klettergarten in Mäder

Beiname der Athene Landesschulrat (Abk.)

Dolchverletzung

Abwesenheitsbeweis

ausgestorbener Riesenvogel

Bär aus „Das Dschungelbuch“

Sternschnuppe

104

2

3

4

5

6

V B O N E F E Z W E L D E R L A W I N

U R I S I A S M A E E L D Z I U B E D A N I C N H A E L K A

Kreuzworträtsel

Rätselpreis

Die Gewinner des Rätselpreises sind Edith Haas aus Altach und Josef Ilg aus Hohenems. Für unsere Rätselfreunde verlosen wir derzeit das Buch „Gerold Hirn – Hirnsprünge“, herausgegeben und gesponsert von Bucher Druck Hohenems. Der Vorarlberger Rechtsanwalt und Künstler, der 2015 verstorben ist, schreibt in seinem Werk über sein Leben und vor allem auch über alles andere, was ihm gerade in den Sinn kommt. Sprunghafte Gedankengänge, denen zu folgen nicht immer leicht ist. Hirnsprünge wie der Buchtitel. Sprunghaft wie der Autor.

P A R K A O D E

P E R L E

N O R A F U J T A L I D L E

A T S T I K S O E R E U Z F E L E E S L U N I K T H I S

K L A T

R O B E

E N C S E H E R N N G I

Lösung: MENSANA

O R T E

M E H R

A U G U R E N K O F E L

R O S A N N A S T E T


Sich weiterzuentwickeln ist der Schlüssel zum Erfolg. Das setzen wir in unseren Workshops und Weiterbildungskonzepten auch um. Deshalb gefällt mir die Raiffeisenbank amKumma. Mein Bankpartner setzt Im.pulse und geht stets mit der Zeit. Martin Dünser . Fimengründer „Get up“ . Götzis

ideenspinner.com

Aktiv die Zukunft gestalten. So kommt man voran.

Die Im.pulsbank in Altach . Götzis . Koblach . Mäder

Raiba-amKumma_GB_185x260mm_Image_RZ.indd 2

16.06.16 10:48


Feiertag ist freier Tag. Deshalb bleibt auch heuer am 8. Dezember unser Geschäft geschlossen. Riedmann macht zwar viele Trends vor, aber sicher nicht alle mit. Wir wünschen unseren Kunden, sowie unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen angenehmen, erholsamen und vor allem stressfreien Feiertag. Wir sind am Freitag gerne wieder für Sie da.

Riedmann · Super, der Markt · Sonnentor · Bistro · Achstraße 9-11 · Altach · T 05576 - 72 481 Wir sind für Sie da: MO-FR 8:00 -19:00 Uhr · SA 7:30 -17:00 Uhr

www.riedmann.co.at


GBH 16-48