Issuu on Google+

120. JAHRGANG

FREITAG, 10. OKTOBER 2008

NR. 41

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Hohenems Die 18. Chor- und Orgeltage bieten wieder ein hochkarätiges Programm: Neben Organist Rudolf Berchtel und dem Trio Concertante Zürich wird der berühmte Tölzer Knabenchor zu hören sein. Nähere Informationen im Innenteil. Pfarrkirche St. Karl, 10. bis 12. Oktober 2008

Altach Der Obst- und Gartenbauverein lädt zum „Krutihoblata – Krut & Räba“ im Vereinsschöpfle im Bofel ein. Samstag, 11. Oktober 2008, ab 9.00 Uhr

Donnerstag, 16. Oktober

Krimi „Acht Frauen“ Götzis Maria Sebaldt und Diana Körner zu Gast in Götzis. Die Marktgemeinde Götzis präsentiert zum Auftakt der bereits 7. Spielsaison des beliebten Applaus-Tournee-Theater eine frauenstarke Kriminalkomödie. Acht Frauen stehen auf der Bühne in der bekannten Kriminalkomödie mit TV- und Bühnenstars wie Maria Sebaldt („Die Wicherts von

nebenan“) und Diana Körner („Die blaue Hand“) in starken und tödlich komischen Hauptrollen. Der bekannte französische Autor Robert Thomas adaptierte sein geniales Stück auch für’s Kino mit Catherine Deneuve und Isabelle Huppert. Nur noch Restkarten unter Tel. 05523/54949 erhältlich! Donnerstag, 16. Oktober 2008, um 20 Uhr, Kulturbühne AMBACH Götzis

Koblach Öffnungszeiten der Bücherei Koblach: Dienstag, 17 – 19 Uhr, Mittwoch, 9 – 11 Uhr und Donnerstag, 14 – 19 Uhr

Mäder Feuerwehrhaus – Feuerlöscherprüfung, Ortsfeuerwehr und Gemeinde Mäder Samstag, 11. Oktober 2008, 8.00 bis 12.00 Uhr


Heimvor teil Willkommen in der neuen “Kobler” Sparkasse! Wir eröffnen am 10.10.2008 • Kommen Sie in die neue Sparkasse Koblach! Ab Freitag, 10.10.2008 sind wir für Sie da. • Schauen Sie sich die jüngste Bank im Ländle an, und lernen Sie unser Team persönlich kennen. • Gewinnen Sie “Schöne Stunden” (Theater, Wellness, Sport ...) • Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Tag der Tür of fenen 0. am 18.1

Sparkasse Koblach Harmoniekreuzung (ehemals Cafe Lissy) Letten 1, 6842 Koblach Telefon: 05 0100 - 43612 Fax: 05 0100 9 - 43612 E-Mail: koblach@feldkirch.sparkasse.at Internet: www.sparkasse-feldkirch.at

Roland Ploner Nadja Mätzler Birgit Güttler


Inhalt

10. Oktober 2008

Gemeindeblatt Nr.41

Allgemein

Seite 2

Hohenems

Seite 6

Götzis

Seite 17

Altach

Seite 34

Koblach

Seite 41

Mäder

Seite 49

Anzeigen

Seite 54

Kleinanzeigen

Kalender 42. Woche Sonnen-Aufgang 7.36 Uhr Sonnen-Untergang 18.38 Uhr

Seite 120

Impressum Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1131; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42, Carmen Heinzle, carmen.heinzle@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Elisabeth Häle – Adressen wie unten

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt GmbH, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger, gemeindeblatt@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Elisabeth Häle, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Münchner Tournee

Editorial Hohenemser Chor- und Orgeltage Eigentlich müsste man sie gar nicht länger vorstellen: Die Chor- und Orgeltage, zu denen jeweils ab dem zweiten Freitag im Monat Oktober in der Pfarrkirche St. Karl eingeladen wird, finden diese Woche bereits zum 18. Mal statt. Das dreitägige Festival hat sich mit seinem abwechslungsreichen und hochqualitativen Programm, das Schwerpunkte in der geistlichen Musikliteratur setzt, im In- und Ausland einen Namen gemacht. Auch dieses Jahr können wir uns wieder auf drei Tage freuen, die Orgelmusik mit einem von Rudolf Berchtel gestalteten Auftakt, Chormusik, für die der renommierte Tölzer Knabenchor gewonnen werden konnte, sowie „Perlen“ für ein Trio bestehend aus Flöte, Oboe sowie Orgel und Cembalo umfasst. Den Organisatoren Peter Amann sowie Edwin und Christoph Wallmann sei für ihr Engagement und ihr erneut bewiesenes Feingespür in der Programmgestaltung herzlich gedankt. Allen Musikfreunden sei dieses Wochenende ein Besuch der Konzerte in St. Karl nahegelegt: Sie werden auch heuer wieder bemerkenswerte Konzerte auf höchstem Niveau erleben. Günter Linder Kulturstadtrat von Hohenems

D Montag 13. 10. Eduard, Gerald, Koloman, Faust D Dienstag 14. 10. Kalixtus, Burkhard, Hildegund, Herta F Mittwoch 15. 10. Theresia v. A., Herfried, Aurelia, Thekla F Donnerstag 16. 10. Hedwig, Gallus, Margareta M. A. G Freitag 17. 10. Ignatius v. A., Rudolf, Auguste G Samstag 18. 10. Lukas Ev., Heinrich, Justus, Florian H Sonntag 19. 10. Paul v. Kreuz, Laura, Isaak, Frieda

Das Wetter Zunehmend freundlich Am Donnerstag fallen aus den kompakten Wolken zunächst noch vereinzelte Tropfen. Tagsüber gibt es vermehrt Aufhellungen und Sonnenschein. Die Höchstwerte liegen bei etwa 19 Grad. Freitag bis Sonntag sorgt Hochdruckeinfluss für „goldenes“ Herbstwetter. Abgesehen von lokalen Frühnebelfeldern scheint häufig die Sonne bei nur lockeren Wolken. Die Temperaturen klettern nachmittags auf Werte von über 20 Grad.

Der Mond Zunehmender Mond, über sich gehend. 10. bis 14. Oktober: Übungen/Massagen zur Regeneration und Kräftigung. 12. und 13. Oktober: günstig zur Fußreflexzonenmassage. 14. Oktober: Vollmond. Ab 15. Oktober abnehmender Mond. 15. und 16. Oktober: Übungen/Massagen zum Entspannen und Entgiften.

.


.

Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Mittwoch, 15. Oktober 2008 Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576 74343 oder 74368

Samstag, 11. Oktober 2008 und Sonntag, 12. Oktober 2008 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497

Donnerstag, 16. Oktober 2008 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497

Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 11. Oktober 2008, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 12. Oktober 2008, um 7.00 Uhr Dr. Roland Kopf Ordination: Altach, Brolsstraße 41 Tel. 05576 74110 Privat: 05576 74374 Sonntag, 12. Oktober 2008, um 7.00 Uhr, bis Montag, 13. Oktober 2008, um 7.00 Uhr: Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23 Tel. 05576 72571 Privat: 05576 72571

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 9. Oktober 2008 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523 64960 oder 0650 4014027 Freitag, 10. Oktober 2008 Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Montag, 13. Oktober 2008 Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523 62246 Dienstag, 14. Oktober 2008 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523 53880 oder 0650 5388001

Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11.00 bis 12.00 Uhr und von 17.00 bis 18.00 Uhr.

Mittwoch, 15. Oktober 2008 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Telefon 05576 72571

Werktagsbereitschaftsdienst

Donnerstag, 16. Oktober 2008 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523 62190 oder 53845

Hohenems Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden. Freitag, 10. Oktober 2008 Dr. Christoph Schuler Hohenems, Goethestraße 4 Tel. 05576 74020 oder 75497

Ordination geschlossen: Dr. Norbert Mayer Dr. Hans-Karl Berchtold

bis 24. Oktober 2008 von 10. bis 17. Oktober 2008

Zahnärztliche Notdienste Hohenems

Montag, 13. Oktober 2008 Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizer Straße 35 Tel. 05576 73785

Samstag, 11. Oktober 2008 bis Sonntag, 12. Oktober 2008 Dr. Arnulf Feuerstein Dornbirn, Leopoldstraße 1

Dienstag, 14. Oktober 2008 Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576 76076

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.


Allgemein

10. Oktober 2008

Bezirk Feldkirch Samstag, 11. Oktober 2008 bis Sonntag, 12. Oktober 2008: Dr. Egon Biller Rankweil, Hörnlingerstraße 15a Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 17.00 bis 19.00 Uhr. Nähere Infos auf der Homepage: http://vlbg.zahnaerztekammer.at

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 11. Oktober 2008, 8.00 Uhr bis Montag, 13. Oktober 2008, 8.00 Uhr: Elisabeth-Apotheke, Götzis

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 11. Oktober 2008, von 12.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag, 12. Oktober 2008, von 8.00 bis 18.00 Uhr KPV Hohenems, Telefon 05576 42431

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

3

Initiative Sichere Gemeinden

Glitschige Gefahren im Seniorenhaushalt entschärfen Kaum zu glauben, aber wahr: nicht weniger als 80 Prozent der Unfälle, von denen Senioren betroffen sind, entfallen auf Stürze. ,,Wobei die Nassräume das größte Risikopotenzial für ältere Menschen darstellen“, wie Franz Rein von der Initiative Sichere Gemeinden bestätigt. Glatte Fliesen und rutschige Böden bringen so manchen zu Fall. Und es geht nicht immer nur mit blauen Flecken ab. Allein im Jahr 2006 erlitten in Vorarlberg 130 Personen über 75 Jahre durch einen Sturz Verletzungen, die zu einem längerem Spitalsaufenthalt führten. Im selben Zeitraum starben 17 Personen an den Folgen eines Sturzes im eigenen Wohnumfeld. Dabei lässt sich das Badeund Duschvergnügen durchaus gefahrlos gestalten. Die IfS-Beratungsstelle beispielsweise ist bei der barrierefreien und altersgerechten Umgestaltung von Sanitärräumen sogar kostenlos behilflich. Aber auch bestehende Badezimmer können meist ohne großen Aufwand sicherer gemacht werden. Die Empfehlungen der Experten: • Duschen bevorzugen, da sie im Gegensatz zu Badewannen nahezu schwellenlos eingebaut werden können. Unbedingt auf ausreichende Größe und einen bequemen Einstieg achten. • Gummimatten in der Duschtasse und in der Badewanne verwenden. • Kleinflächige rutschsichere Fliesen mit hohem Fugenanteil wählen. So läuft das Wasser schneller ab. • Klappsitz mit Rückenlehne in der Dusche anbringen. • Ausreichend große Haltegriffe überall, wo man sie braucht. Haltegriffe für die Badewanne sollten mindestens 50 Zentimeter lang sein. • Einhebelmischbatterien mit Verbrühungsschutz einbauen. Auf diese Weise kann eine selbständige Körperpflege und damit ein Gefühl der Unabhängigkeit bis ins hohe Alter gewährleistet werden. Allerdings empfiehlt sich eine sorgfältige Beratung. Auch der Installateur ist als Fachmann bei dieser Beratung gefordert und wird bei seinen Arbeiten die Bedürfnisse des älteren Menschen berücksichtigen. Weitere Informationen und Checklisten für das sichere Wohnumfeld gibt es bei der Initiative Sichere Gemeinden Tel: (05572) 54343 und bei der IfS-Beratungsstelle ,,Menschengerechtes Bauen“, Tel.( 05523) 55 8 26-0.

.


.

Allgemein

10. Oktober 2008

Natur

Garten- und Blumenecke 6. bis 13. Oktober 2008 – Mond aufsteigend; Ernte von oberirdischen Früchten, Verwertung, Einlagerung

4

garten mit Spinat usw. – binden die Nährstoffe und alles was nicht in die Küche kommt, kann dann als Grünabdeckung oder Kompostmaterial verbraucht werden. Nüsslesalat, Mangold, Löffelkraut, Petersilie usw. kann jetzt noch ausgesät werden. Alles Gemüse möglichst lange im Garten stehen lassen und erst bei Frostbeginn einwintern.

8. ab 9 Uhr WURZEL Möglichst keine Lagerernte von Wurzelfrüchten machen. Aussaat und Pflege von Wurzelfrüchten, Herbstrüben pflegen (lockern), Knollensellerie je nach Zustand nochmals abhäufeln. Die unteren Blätter nicht entfernen, diese dienen notfalls als erster Kälteschutz. Nochmals mit etwas Salzwasser (1 Esslöffel/10 l Wasser) nachdüngen. Diese Behandlung ermöglicht auch eine Weißfärbung des Knolleninneren. Aussaatbeete für die Herbstsaat von Karotten herrichten. Auch Radieschen für das kommende Frühjahr können jetzt im Herbst schon vorgesät werden. Das Saatbeet darf aber nicht zu tiefgründig locker sein, da sonst die Samen bzw. Keimlinge austrocknen können. Für einen leichten Winterschutz sorgen.

10. BLÜTE Wie am 7./8.;

7. ab 6 Uhr, 8. BLÜTE Pflege von Fruchtpflanzen, Stecklinge gewinnen, Blumenschmuck abräumen. Stehende Geranien usw. können in einem kühlen Raum (fast) trockengestellt überwintert werden. Die anderen Blumen- und Kübelpflanzen so zurückstellen (Ecke, Hauswand) dass diese leicht mit einem vorbereiteten Vlies vor den ersten Frösten geschützt werden können. Rückschnitte von Beerengehölzen besser bei Frucht oder Blüte im absteigenden Mond machen. Obstbäume wegen der Gefahr der Feuerbrand-Übertragung erst nach dem Laubfall zurückschneiden. Dann ist eventueller Befall durch den Feuerbrand sehr leicht zu erkennen, da die befallenen Astpartien das dürre Laub nicht abwerfen können. Gefallenes, gesundes Laub zusammenrechen und zusammen im Rasen gleichmäßig ausbreiten und mit dem Rasenmäher zerkleinern. Dieses ist dann ein wertvolles Deckmaterial für die Beerenbüsche und Obst- und Zierbäume und kann auch fein über die Gartenbeete verteilt werden. Das Nusslaub ebenso ausbreiten und im trockenem Zustand mit dem Rasenmäher zerkleinern und wieder auf der Nussbaumfläche verteilen. Auch die Nussschalen kommen wieder zurück und dienen als gesunde Düngung des Nussbaumes. Die Nussbäume sollten möglichst nicht oder nur wenig und nur im laubtragenden Wuchszustand geschnitten werden. Diese Wunden müssen sehr gut behandelt werden. Noch grüne Tomaten mit dem Wurzelstock nach oben luftig und frostfrei aufhängen. Dann reifen die meisten Tomaten noch aus.

Natur

11. ab 7 Uhr BLATT Wie am 9.; 12., 13. bis 11 Uhr FRUCHT Wie am 7./8.; 13. ab 12 Uhr WURZEL Wie am 8.;

Aktuelle Gartentipps Goldener Oktober Nun sollte sich der „goldene“ Oktober in seinen schönsten Farben zeigen. Ob im herbstlichen Garten oder auch bei einem Spaziergang. In der Natur findet sich eine Vielzahl an Laub, Gräsern oder auch Blumen. All diese eignen sich hervorragend als Tischdekoration zum Erntedank oder getrocknet oder/und gepresst zur späteren Verwendung für Glückwunschkarten, für Geschenke und Trockensträuße.

Dahlien zurückschneiden Etwa Mitte Oktober sollten die Dahlien nach den ersten Nachtfrösten zurückgeschnitten werden. Anschließend etwas später wird dann der Wurzelstock ausgegraben, ohne diesen dabei zu beschädigen. Die von der Erde befreiten Knollen sollten längere Zeit kopfüber über einem groben Maschendraht liegen, damit das Wasser aus den hohlen Stielresten auslaufen kann. Damit die Dahlien auch im nächsten Jahr ihre Blütenpracht entfalten, müssen diese frostfrei überwintern. Die Knollen werden nach dem Trocknen am besten in einer Holzkiste mit Sand und in kleinen, mit Sägespänen gefüllten Plastiktüten in einem trockenen Raum aufbewahrt.

Moos im Rasen 9. BLATT Keine Verwertungsernte, Kompost- und Düngerarbeiten. Im Herbst ist besondere Vorsicht mit den Stickstoffdüngern gegeben. Alles was die Pflanzen nicht mehr verwerten können, wandert ins Grundwasser weiter. Davon sind auch die Flüssigdünger aus Jauche betroffen. Es ist deshalb eine Unsitte, im Herbst beim Gartenräumen einfach alles Übrige einfach auszustreuen oder auszuleeren! Wenn die Behälter frostsicher sind, so kann diese Jauche im Frühjahr weiterverwendet werden. Grüneinsaaten – auch im Haus-

Bei einem verstärkten Mooswuchs im Garten kann jetzt noch ausreichend Kalk ausgestreut oder/und Sand eingearbeitet werden. Dies hilft den sog. Flachbewuchs im Rasen zu beseitigen und die Bodenverhältnisse zu verbessern.


Allgemein

10. Oktober 2008

5

Verkehr

Mit dem Fahrrad zehnmal um die Erde Diese herausragende Bilanz schafften die Teilnehmer(innen) des regionalen Radwettbewerbs. Was letztes Jahr somit erfolgreich gestartet wurde, fand heuer eine tolle Fortsetzung. Zu diesem Fahrradwettbewerb luden diesmal die Kummenberggemeinden Altach, Götzis, Koblach und Mäder, neu dabei war die Stadt Hohenems. Die Radler waren aufgefordert, über die Frühjahrs- und Sommermonate mindestens 100 Kilometer zu radeln. Die 465 Teilnehmer(innen) haben dies bei weitem überboten. Sie schafften 433.544 Kilometer, was in etwa einer Strecke zehnmal um die Erde entspricht. Im Rahmen des Koblacher Dorf- und Buramarkts ging am vergangenen Sonntag die Siegerehrung über die Bühne.

Albert Pachoenig freut sich über das gewonnene Fahrrad.

Eine Leistung, die seinesgleichen sucht, schaffte Albert Pachoenig. Er stellte beim Radwettbewerb den Rekord von 8.015 gefahrenen Kilometern auf (~ Koblach – Peking). Und das, obwohl ihn vor zwei Jahren eine Arthrose, verbunden mit einer doppelten Lungenentzündung, ans Bett fesselte. Als liegender Patient ohne Bewegung brachte er zu diesem Zeitpunkt 102 Kilo auf die Waage. „In dieser Lage gibt es zwei Möglichkeiten: Sich gehen lassen oder kämpfen“, so Pachoenig. Er entschied sich für letzteres. Im Rollstuhl sitzend raffte er sich für die ersten Gehversuche auf. Es folgten kleine Spaziergänge, schlussendlich entdeckte er das Radfahren. Heute ist er so gut wie täglich zwischen Sargans, Illspitz und Rheinmündung unterwegs – als sportlicher Mann mit 64 Kilo. Die Vertreter(innen) der fünf Kommunen, die Bürgermeister Rainer Siegele und Werner Huber, Vize Rainer Egle, GV Silvia Wagner und Stadträtin Edith Mathis, gratulierten Albert Pachoenig ganz herzlich.

Im Zuge einer Sternfahrt bestand die Möglichkeit, gemeinsam zur Siegerehrung zu radeln.

Analog des Preisjassens wurden fünf Stichzahlen gezogen. Mit ihren erradelten Kilometern am nächsten dieser Gewinnzahlen kamen Anton Amann aus Hohenems, Oskar Bechter, Nina Schneller und Oliver Rohrer aus Altach sowie Albert Pachoenig aus Koblach. Sie durften sich über die Hauptpreise, jeweils ein tolles Fahrrad, freuen. Weiters wurden 100 amKumma bzw. Ems-Gutscheine verlost. Bei der Siegerehrung freute sich Mäders Bgm. Rainer Siegele über den Stellenwert des Bewerbs: „Letztes Jahr in der Kummenbergregion gestartet, machte diese Initiative zur Förderung der sanften Mobilität landesweit Schule.“ Im Wissen, dass sich die Hälfte aller Fahrten unter der Fünf-Kilometer-Distanz bewegen, „Das Rad ist eine umweltfreundforcierte er das Fahrrad als liche Alternative zum motoriumweltfreundliche Alterna- sierten Verkehr“, so Bgm. Rainer tive. Siegele.

Diese Sonderleistung wurde mit einem besonderen „Schluck“ belohnt.

Übrigens: Die 465 Radler sorgten in den vergangenen Monaten für eine Treibstoffersparnis von über 20.000 Liter, dafür verbrannten sie insgesamt 11,5 Millionen Kilokalorien! Vielleicht ist ja das ein Aspekt, dass auch Sie hinkünftig mehrmals aufs Rad umsatteln?

.


.

Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

Rathaus

www.hohenems.at

Verkehr

37. Stadtvertretungssitzung Wegsperren Die 37. öffentliche Sitzung der Stadtvertretung findet am 14. Oktober 2008, um 19 Uhr im Feuerwehrhaus statt. BesucherInnen sowie TeilnehmerInnen werden ersucht, nicht direkt beim Feuerwehrhaus zu parkieren, um einen Einsatz der Rettungskräfte nicht zu behindern.

Verkehr

„Hohenems Chance“: Weiterhin Information In den kommenden zwei Wochen werden ausgewählte Tafeln der Ausstellung „Hohenems Chance“, welche zur Verlegung der L190 informiert, in Hohenemser Banken zu sehen sein. Ende September wurde die Ausstellung im Salomon-SulzerSaal gezeigt und erfreute sich regen Interesses. Nochmalige Gelegenheit sich zum Projekt zu informieren, das einen wichtigen verkehrsplanerischen Schritt für Hohenems und seine Innenstadt bedeutet, besteht in den nächsten zwei Wochen: Vom Montag, 13. bis Freitag, 14. Oktober 2008, wird in der Dornbirner Sparkassa (Bahnhofstraße) sowie in der Volksbank (Kaiser-Franz-Josef-Straße) informiert. Danach werden die Tafeln der „Wanderausstellung“ vom 20. bis 24. Oktober 2008 in der Raiffeisenbank (Schillerallee) und in der Bank Austria (Graf-Maximilian-Straße) gezeigt und stehen zu den jeweiligen Öffnungszeiten zur Ansicht bereit.

Achtung wegen Forstarbeiten gelten folgende Wegsperren (Fußgänger bzw. Kfz) von Montag bis Samstag in der Zeit von 7.00 bis 18.00 Uhr: • Wiessa-Stua-Weg ab Langa Ried bis Kugelalpe • Gsohlweg ab Grenzbach (Widderanlage – ca. 500 m südlich von Emserhütte) – für Kfz generell gesperrt, auch am Sonntag! • Forstweg Luchsfalle ab Gsohlälpele (Wildbachlager) bis Luchsfalle Alpe Gsohl über Ledi, Kledererweg und Millrütti erreichbar. Emserhütte über Wandfluh, Schuttannen, Ebnit und Kugel – Briedlerstirn erreichbar. Die Sperren bleiben voraussichtlich die nächsten drei Wochen aufrecht – wir halten Sie am Laufenden. Wir bitten die Wegsperren unbedingt zu beachten – es besteht Lebensgefahr!

Verkehr

Alpe Gsohl Die Alpe Gsohl ist noch kommende Woche bis Sonntag, den 12. Oktober geöffnet. Danach ist sie bis Freitag, 14. November, geschlossen und ab Samstag, 15. November, wieder an den Wochenenden zugänglich.

Rathaus

Femail-Beratung Die Informationstafeln der Ausstellung „Hohenems Chance“ sind die nächsten zwei Wochen nochmals in den Banken zu sehen.

Am Montag, dem 20. Oktober, wird das Fraueninformationszentrum Vorarlberg wieder von 16 bis 18 Uhr im Rathaus informieren. Sozialpädagogin (FH) Carola Metzker wird alle interessierten Bürgerinnen in ihren Anliegen beraten. Das Fraueninformationszentrum Femail ist auch unter der Telefonnummer 05522/3100216 erreichbar. – www.femail.at


10. Oktober 2008

Hohenems

7

Sport

Sport

Auf zur Kunsteisbahn!

Wöchentlicher Lauftreff

Diesen Samstag, den 11. Oktober, startet die Kunsteisbahn Hohenems in ihre Saison 2008/09. In den nächsten Monaten – die Saison geht von 11. Oktober 2008 bis 15. März 2009 – besteht für Jung und Alt die Möglichkeit, auf dem bestens gewarteten Eisplatz Runden zu drehen. Auch heuer wieder gibt es Sonderangebote wie beispielsweise eine eigene Familienkarte oder attraktive Tarife für Kinder, Jugendliche oder Senioren. Zu einem „Klassiker“ auf der Kunsteisbahn hat sich inzwischen das „Besenturnier“ entwickelt, das seine 26. Auflage erlebt: Der nicht ganz so ernste Bewerb wird zum Gaudium aller wieder am 14. und 15. März 2009 stattfinden.

Diesen Dienstag startete wieder der kostenlose und beliebte Skinfit-Lauftreff. Auch in den kommenden Wochen besteht für alle Laufbegeisterten Gelegenheit, etwas für die Gesundheit zu tun. Gestartet wird wie bisher immer dienstags um 18 Uhr beim Parkplatz hinter der Raiffeisenbank beim Emsbach. Die in Kooperation mit der Stadt Hohenems, der Raiffeisenbank Hohenems sowie der Firma Skinfit entstandene Laufrunde über eine Länge von 4,5 km erfreut sich jeden Herbst und Winter großer Beliebtheit. Gerade Frauen spricht sie besonders an, da die Runde fast durchgehend beleuchtet ist, und durch die große Laufgruppe niemals alleine gelaufen wird. Anfänger steigen nach einer Runde aus, wer will läuft zusammen mit dem erfahrenen Lauftreffleiter Ralph Staudach weitere 4,5 km. Auch für eine Umkleide- und Duschmöglichkeit ist vorgesorgt. Im Anschluss an den Lauftreff trifft man sich noch im Café Maximilian zum Gedankenaustausch. Wirt Christian „Momo“ Müller unterstützt die Initiative ebenfalls: Den ersten Durstlöscher für die Teilnehmer vom Skinfit-Lauftreff gibt es um 1 Euro.

Die Tarife der Kunsteisbahn im Überblick Eintritt Kinder/ Jugendliche bis 18 Jahre Erwachsene Senioren Familienkarte Schulklassen Kindergarten

Einzelkarte* 10er Block* Saisonkarte Besucher L 1,20

L 9,–

L 2,50 L 2,20

L 22,– L 16,–

L 26,–

L 48,– – L 40,– – L 70,– L 0,75 pro Person (geschlossene Gruppe) L 0,45 pro Person (geschlossene Gruppe)

*Die Einzel- oder Blockkarte ist jeweils für die Benützung der Eisfläche am Vormittag, Nachmittag oder Abend gültig.

Öffnungszeiten: Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag

Vormittag: geschlossen 9.30–11.30 9.30–11.30 9.30–11.30 9.30–11.30 Eishockey 9.30–11.30

Nachmittag: 14.00–16.30 14.00–16.30 14.00–16.30 14.00–16.30 14.00–16.30 14.00–16.30 14.00–16.30

Abend: Eishockey 20.00–21.30 Eishockey 20.00–21.30 Eishockey Eishockey Eishockey

Vorankündigung Besenturnier Das beliebte, zum 26. Mal stattfindende „Besenturnier“ wird am 14. und 15. März 2009 stattfinden.

Ab Samstag wagen sich Alt und Jung wieder aufs „glatte Eis“.

Kultur

Erinnerungslandschaften Diesen Sonntag, den 12. Oktober, wird im Jüdischen Museum ab 11 Uhr die Ausstellung „HIER. Gedächtnisorte in Vorarlberg 38 – 45“ eröffnet. Die Ausstellung, welche in Folge bis Ende März 2009 zu sehen sein wird, versammelt 15 Fotografien von Sarah Schlatter sowie Hörstationen von Markus Barnay und entstand in Zusammenarbeit zwischen dem Jüdischen Museum und dem bmukk-Projekt erinnern.at. Anlässlich der Eröffnung sprechen Hannah Lessing (Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus), Museumsdirektor Hanno Loewy, Künstlerin Sarah Schlatter und Peter Niedermaier (erinnern.at). Die Ausstellung nähert sich der Erinnerungslandschaft des Nationalsozialismus in Vorarlberg als Raum eigener Auseinandersetzung, Assoziation und Recherche. Fotografien lassen Orte, die in der NS-Zeit eine Bedeutung hatten, neu sehen: die Grenze und die Fluchtwege in die Schweiz, Schauplätze der nationalsozialistischen Massenbegeisterung genauso wie der Vorbereitung der Krankenmorde, Stätten der Zwangsarbeit und Orte des Widerstands, urbane Hinterlassenschaften der nationalsozialistischen Bevölkerungspolitik und Spuren der Täter im öffentlichen Erinnern, Orte, über die Geschichten erzählt oder nicht gerne erzählt werden. Hörinstallationen mit Interviews und Ortsbeschreibungen geben weitere Aufschlüsse. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Hohenemser Bucher Verlag, ein umfangreiches Begleit- und Vermittlungsprogramm wird die Ausstellung noch ergänzen und u.a. zu den thematisierten Schauplätzen führen.

.


.

Hohenems

10. Oktober 2008

8

Kultur

Otten Kunstraum eröffnet Mit einer bemerkenswerten Ausstellung russischer Avantgardekunst wurde vergangene Woche das Privatmuseum eröffnet, das Werke aus der Sammlung Wilhelm Ottens zeigt. Bevor die neue Kultureinrichtung anlässlich der „Langen Nacht der Museen“ samstags erstmals offiziell seine Pforten für das kunstinteressierte Publikum öffnete, wurden die Räumlichkeiten am Donnerstag zuvor mit einer Feier eingeweiht. Unternehmer und Kunstkenner Wilhelm Otten schilderte, wie er zu Beginn der 90er-Jahre im Zuge beruflicher Reisen nach Moskau die Kunst der Russischen Avantgarde entdeckte und eine rege Sammeltätigkeit zu Werken gegenstandsloser Kunst begann. Diese versammelte über die Jahre hinweg mehr und mehr Arbeiten renommierter Vertreter. Gemeinsam mit Architekt Arno Bereiter wurden Räumlichkeiten im Marketing- und Kreativcenter entsprechend adaptiert, die nun ebenso Platz für Kunst bieten, wie das Otten-Real-Gelände, das im Freien Installationen des zeitgenössischen Künstlers Alexander Konstantinows präsentiert. Der ehemalige Öltank auf dem Gelände wiederum fungierte zur Eröffnung als Stätte für Videoarbeiten Alexandra Mitljanskayas. Bürgermeister Richard Amann richte-

Landestatthalter Markus Wallner und Künstler Karl-Heinz Ströhle diskutieren.

Jeden Donnerstag ab 16 Uhr steht der „Otten Kunstraum“ zum Besuch offen.

Bürgermeister Richard Amann freute sich über das neue Museum als Ort der Kunst und Begegnung.

te sich mit Grußworten an die zahlreich gekommenen Vertreter der Kultur, Politik und Wirtschaft und dankte Wilhelm Otten, dass dieser mit dem Kunstraum weitere bedeutende Werke aus seinem Privatbesitz einer breiten Öffentlichkeit zugänglich macht.

Kunst leben, Kunst teilen Kunsthistorikerin Ingrid Adamer zeichnet für die kuratorische Begleitung des Kunstraums verantwortlich und betonte in ihrer Rede die Signalwirkung der gezeigten Werke. Die gegenstandslose, suprematistische Kunst, hier durch Arbeiten von Größen wie Alexander Rodtschenko oder Kasimir Malewitsch vertreten, versteht sich als „Kunst für alle“. Gottfried Honegger, der bereits für die von Wilhelm Otten gestiftete Skulptur im öffentlichen Raum verantwortlich zeichnete, gab in dieser Hinsicht ein leidenschaftliches Plädoyer für die Kunst als existenzielle Grundlage einer jeden Gesellschaft: Die gegenstandslose Kunst gibt dem Betrachter eine wichtige, sinnstiftende Funktion im Dialog mit dem Werk und ist somit, so der renommierte Schweizer Maler und Plastiker, die „demokratischste von allen“. Der Otten Kunstraum in der Schwefelbadstraße 2 ist jeden Donnerstag von 16 bis 20 Uhr geöffnet. Die aktuelle Ausstel-

Kulturstadtrat Günter Linder und Irakli Gogibedaschwili (Kammerorchester Arpeggione) im Gespräch.


Hohenems

10. Oktober 2008

Künstler Tone Fink zählte zu den ersten Besuchern der Ausstellung.

lung „Russische Avantgarde. Wurzeln der Sammlung Otten“ umfasst 40 Werke von 26 KünstlerInnen und ist noch bis 5. Februar 2009 zu sehen.

9

Landhaus Schiffle. Seit der Implosion des kommunistischen Ostblocks hat sich das Verhältnis zwischen den USA und Westeuropa verändert; der Block der „Freien Welt“ hat sich funktional ausdifferenziert. Während die USA als einzige Weltmacht mit der Fähigkeit zu wirksamen globalen Aktionen die Funktion des Weltpolizisten mehr schlecht als recht erfüllen, gefällt sich Kontinentaleuropa eher in der Rolle des zahnlosen Friedensvermittlers. Kann in diesem Zusammenhang noch von einer Wertegemeinschaft gesprochen werden? Der Kurs, der zwei Abende umfasst, beleuchtet Parallelen und Unterschiede zwischen den beiden Welten aus historischer Sicht und mit Blick auf künftige Entwicklungsperspektiven. Anmeldungen sind unter der Telefonnummer 05576/73383 bzw. E-Mail-Adresse vhs@ems.vol.at möglich.

Kultur

Schwerarbeit im Sulzer-Saal Bildung

Bildungsangebote der VHS Die Volkshochschule Hohenems offeriert in ihrem aktuellen Programm einige attraktive Angebote, so beispielsweise diese und nächste Woche mit Seminaren und Vorträgen. Diesen Freitag, den 10. Oktober, wird zum Vortrag von Mag.pharm. Paul von Aufschnaiter um 19.30 Uhr ins at&co in der Franz-Michael-FelderStraße eingeladen: „Man ist, was man isst!“ Aber was wissen wir darüber? Salat, Kürbis, diverse Knollengewächse, Wurzeln und Rhizome, Pilze, Kräuter. Die Herbstprodukte der Natur auf unserem Speiseteller aus verschiedenen Sichtweisen: Botanisches, Chemisches, Historisches, Überliefertes, Fernöstliches, Verwunderliches und Geschmackliches. Anhand einiger Beispiele wird auf verschiedene Themen eingegangen, mit dem Ziel, seine eigene Zunge als sinnliches Untersuchungsorgan genauso zu entdecken, das Hinterfragen von Werbeaussagen aufzuzeigen, das Abfragen unterschiedlichster Informationen anschaulich zu machen.

Amann Gerold lädt zum Seminar in der Reihe „Wege zum Weltwissen“ ein.

Am Sonntag, dem 28. September, brachte der Wiener Chor „Gegenstimmen“ auf Einladung des Kulturamtes im Sulzer-Saal seine „Kantate zur Arbeit“ dar. Der moderne Sisyphos schlägt sich mit Bewerbungsgesprächen herum, ist immer auf der Suche nach der ihn erfüllenden Arbeit und übt sich ansonsten als „Freelancer“. Das Handy für eingehende Jobangebote griffbereit, enterte der bunt zusammengewürfelte Chor die Bühne des SalomonSulzer-Saals, um in der von Erke Duit komponierten „Kantate zur Arbeit“ die Leiden des modernen Menschen stimmgewaltig beim Namen zu nennen. Dabei wurde im Rahmen der Matinee nicht nur gesungen, sondern auch eifrig diskutiert. Abschließend – die Chormatinee wurde bereits lange Zeit vor den vorgezogenen Nationalratswahlen angesetzt – wurden die BesucherInnen noch mit einem „Stimmzettel“ beglückt, in dem sie ihr Votum zur eben geleisteten Arbeit des Chors niederschreiben durften. Das Publikum freute sich über so viel „Weana Schmäh“ und zollte den „Gegenstimmen“ viel Applaus. Anstelle eines Eintrittsgeldes wurde um freiwillige Spenden zugunsten des Hilfswerkes der Stadt Hohenems gebeten. Leiterin Gertrud Klein stellte die Einrichtung, die notleidenden Menschen in Hohenems schnell und unbürokratisch hilft, zu Konzertbeginn kurz vor und konnte sich über einen Betrag von 265 Euro für das soziale Projekt freuen.

Paul von Aufschnaiter hält diesen Freitag einen geschmackvollen Vortrag: „Man ist, was man isst“.

„Wege zum Weltwissen“ Das Seminar „USA und Europa – Eine Wertgemeinschaft?“ (Reihe „Wege zum Weltwissen“) mit Dr. Gerold Amann beginnt am Donnerstag, dem 16. Oktober, um 19.30 Uhr im

Der Chor „Gegenstimmen“ intonierte die „Kantate zur Arbeit“.

.


.

Hohenems

10. Oktober 2008

10

Kultur

Kultur

18. Chor- und Orgeltage

Schubertiade im Oktober

Diesen Freitag, den 10. bis Sonntag, den 12. Oktober 2008 bietet das Musikfestival in der Pfarrkirche St. Karl wieder ein Programm auf hohem künstlerischen Niveau. Rudolf Berchtel wird am Freitag, dem 10. Oktober, um 20 Uhr, das Festival mit einem Orgelkonzert eröffnen, das ausschließlich Johann Sebastian Bach gewidmet ist. Eine besondere Spannung in diesem Konzert wird durch die Gegenüberstellung der sehr tiefgehenden Choralvorspiele und des monumentalen „Präludium und Fuge e-Moll“ sowie des virtuosen „Concerto a-Moll“ nach Vivaldi hervorgerufen werden. Die bekannte „Toccata und Fuge in d-Moll“ steht am Ende dieses Konzertabends. Am Samstag, dem 11. Oktober, um 20 Uhr, spielt das „Trio Concertante Zürich“ mit den Interpreten Hossein Samieian (Querflöte), Kurt Meier (Oboe) und Felix Gubser (Orgel, Cembalo) ein Konzert unter dem Motto: „Just a moment – Perlen für Flöte, Oboe und Orgel/Cembalo“. Die drei Künstler haben sich durch langjährige Zusammenarbeit einen internationalen Ruf erworben. Ihre ausgewählten Werke zeigen die vielfältigen Interpretationsmöglichkeiten der verwendeten Instrumente und reichen von bekannten Komponisten des Barock bis zu ansprechenden Melodien aus der gegenwärtigen Musikliteratur. Für das abschließende Chorkonzert am Sonntag, dem 12. Oktober um 18 Uhr, ist es gelungen den weltweit bekannten Tölzer Knabenchor unter der Leitung von Ralf Ludewig nach Hohenems einzuladen. Dieser Chor, der unter den bedeutendsten Dirigenten unserer Zeit in den größten Konzertsälen auftritt, zählt zu den qualitativ besten seiner Art. Neben verschiedenen Werken von Mozart, Haydn oder Mendelssohn steht die „Missa Brevis in D“ von Benjamin Britten im Mittelpunkt dieses außergewöhnlichen Konzerts. Karten sind an der Abendkassa sowie im Vorverkauf bei Schreibwaren Lydia Amann in der Bahnhofstraße 18 erhältlich. Mehr Information gibt es im Internet unter www.orgeltage.at.

Mit einer hochkarätigen Konzertreihe, die von Till Fellner eröffnet wird, und einer Ausstellung im Foyer lädt die Schubertiade Hohenems in den Markus-Sittikus-Saal ein. Nachdem die Ausstellung „Elisabeth Schwarzkopf, Walter Legge und Herbert von Karajan – Dokumente aus der Zeit ihres gemeinsamen musikalischen Wirkens“ auf sehr positive Resonanz gestoßen ist, wird diese nochmals im 1. Obergeschoß des Foyers gezeigt und durch weitere Exponate ergänzt. Drei Persönlichkeiten, deren Wege sich kreuzten, und die Maßstäbe innerhalb der mu- Pianist Till Fellner sikalischen Interpretationsgeschichte gestaltet das erste gaben: Die musikhistorische Ausstel- Konzert am 16. Oktober. lung ist der Sängerin Elisabeth Schwarzkopf, ihrem Gatten Walter Legge, dem Schallplattenproduzenten und Gründer des Philharmonia Orchestra London, sowie Herbert von Karajan gewidmet. Die Möglichkeit eines Besuches besteht anlässlich der jeweiligen Konzerte; zusätzlich ist die Ausstellung auch am Samstag, dem 18. Oktober und Sonntag, dem 19. Oktober, jeweils von 10.00 bis 12.30 Uhr geöffnet.

Eröffnungskonzert mit Beethoven Das Eröffnungskonzert im Herbst wird der dem Schubertiade-Publikum vertraute Till Fellner bestreiten, dessen Konzertplan der nächsten zwei Jahre eine Interpretation sämtlicher Klaviersonaten Beethovens vorsieht: Mit seinem Konzert am Donnerstag, den 16. Oktober, um 20 Uhr gestaltet er nicht nur den Herbstauftakt der Schubertiade, sondern auch das erste Programm dieser Reihe. Ihre Debüts in Hohenems feiern werden hingegen die Pianistinnen und Schwestern Baiba und Lauma Skride, die gemeinsam mit Sol Gabetta am Freitag, dem 17. Oktober, um 20 Uhr Klaviertrios von Schumann, Beethoven und Brahms spielen, sowie der junge Franzose David Fray, der tags darauf um 16 Uhr ein Klavierkonzert gestaltet. Am Abend des Samstags, des 18. Oktobers, wird dann Tenor Uwe Heilmann, begleitet von Wolfram Rieger, Robert Schumanns berühmte „Dichterliebe“ anstimmen, die auf Texten Heinreich Heines beruht. Den Abschluss der Konzerte im Oktober bildet am Sonntag, dem 19. Oktober, um 16 Uhr ein Konzert des Klavierduos Yaara Tal und Andreas Groethuysen, das Werke Schuberts aus seiner Zeit in Ungarn vereint.

Die Oktobertermine im Überblick Do, 16. Oktober, 20 Uhr: Klavierabend mit Till Fellner Fr, 17. Oktober, 20 Uhr: Kammerkonzert mit Baiba Skride (Violine), Sol Gabetta (Violoncello) und Lauma Skride (Klavier) Sa, 18. Oktober, 16 Uhr: Klavierabend mit David Fray. Ab 20 Uhr: Liederabend mit Uwe Heilmann (Tenor) und Wolfram Rieger (Klavier) Der international renommierte Tölzer Knabenchor konzertiert diesen Sonntag um 18 Uhr im Rahmen des Festivals.

So, 19. Oktober, 16 Uhr: Klavierabend mit Yaara Tal und Andreas Groethuysen Kartenvorverkauf: Schubertiade GmbH, Schweizer Straße 1, Tel. 05576/720910, E-Mail: info@schubertiade.at


Hohenems

10. Oktober 2008

11

Kultur

„durch gehen“ Die derzeit im at&co gezeigte Ausstellung versammelt Werke von Daniela Schmeiser. Die Wiener Künstlerin beschäftigt sich seit bereits einem Jahrzehnt mit dem Thema „Gehen“, und das keineswegs ästhetisch distanziert. Ihre Bilder entstehen ganz unmittelbar beim physischen Akt des Laufens: auf zuvor festgelegten Routen, die sie durch Städte, Landschaften oder ganze Länder führen. Der Ausstellung unter dem Titel „durch gehen“, die auf Einladung Mar- Künstlerin Daniela tin Stocks (mashart) gezeigt wird, lag widmet ihre Ausstellung dem Thema des ein Gang vom Neusiedler See zum Gehens. Bodensee zugrunde. Die Ausstellung im at&co in der Franz-Michael-Felder-Straße ist noch bis den Freitag, 28. November 2008 bei freiem Eintritt werktags von 8 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung (Tel. 05576/77005) zu sehen.

In Stoffels Sägemühle gab es eine umfangreiche Dokumentation über 2000 Jahre Mühlentechnik.

Kultur

Erfolgreiche „Nacht der Museen“ In Hohenems warteten im Rahmen der „Langen Nacht der Museen“ gleich fünf Museen darauf, von den Besuchern entdeckt zu werden. Auch dieses Jahr nutzten wieder zahlreiche kulturinteressierte Nachtschwärmer die Möglichkeit, mit nur einem Ticket verschiedene regionale Museen von 18 Uhr bis 1 Uhr Früh zu besuchen. Über sehr großes Interesse konnte sich das Jüdische Museum freuen. Zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland ließen sich von der gemütlichen Atmosphäre in der sanierten Rosenthal-Villa begeistern. Beim Buffet wurden gegen ein kleines Entgelt süße und deftige Spezialitäten

Die Dauerausstellung im Jüdischen Museum fand großen Anklang.

Im ehemaligen Löwen wurden Kästle-Ski von anno dazumal präsentiert.

angeboten und die „Jazzmusikanten“ sorgten für die musikalische Unterhaltung. Stündlich standen Führungen durch das Haus auf dem Programm, das Team des Jüdischen Museums stand für Fragen jederzeit zur Verfügung. Gut angenommen wurde auch der Kindertheaterworkshop mit Theaterpädagogin und Schauspielerin Brigitte Walk. Im Mühlenmuseum „Stoffels Sägemühle“, das wie das Jüdische Museum von Anfang an bei der „Langen Nacht der Museen“ mit dabei ist, konnten 35 Müllereimaschinen besichtigt werden. Bernd Amann erläuterte auf anschauliche Weise die verschiedenen Arbeitsschritte und informierte die Besucher anhand der ausgestellten Maschinen und Skizzen über die Weiterentwicklung der Mühlentechnik in den vergangenen Jahrzehnten. Der Vortrag wurde immer wieder mit kleinen Anekdoten aufgelockert, sodass auch die jüngsten Museumsbesucher bis zum Schluss aufmerksam zuhorchten. Im Anschluss an die Führung bestand die Möglichkeit den Film „Vom Korn zum Brot“ anzusehen. Zum ersten Mal präsentierte sich das private Museum „Otten Kunstraum“ in der Schwefelbadstraße der Öffentlichkeit. Die Ausstellung gab Einblicke in die Kunstsammlung der Familie Otten, wobei der Fokus bei der Russischen Avantgarde lag. Auch hier hatten die Besucher die Möglichkeit an einer Führung teilzunehmen.

.


.

Hohenems

10. Oktober 2008

12

ertanzes, wiederholen. Weitere Höhepunkte der diesjährigen Cineplexx-Opera-Saison werden unter anderem Puccini’s „Madame Butterfly“, Mozart’s „Le Nozze di Figaro“ und Verdi’s „La Traviata“ sein. Neben neun Opern wird erstmals auch ein Konzert live übertragen: Das Oratorium „Messiah“ von Händel. Karten für die Saison 2008/2009 können ab sofort bei den Cineplexx Opera Kinokassen oder unter www.cineplexx-opera.at erworben werden.

Kindergarten

Die umfangreiche Sammlung von Ernst Schwarz war zum letzten Mal in Hohenems zu sehen.

Im Rahmen der Langen Nacht öffnete auch das „Museum auf Zeit“ seine Tore: Im ehemaligen Gasthof Löwen präsentierten die ehemaligen Kästle-Mitarbeiter Gebhard Schneider und Horst Wehinger eine vom Kulturkreis organisierte Zeitreise durch die Geschichte der legendären Skimarke. Die Besucher konnten Skimodelle der Firma Kästle vom Gründungsjahr 1924 bis zum Comeback im Winter 2007 bewundern und sich über die jeweils mit diesen Skimodellen errungenen Siege informieren. Außerdem präsentierte der Kulturkreis im „Löwen“ noch einmal das Ruinenmodell Alt-Ems. Zum letzten Mal in Hohenems zu sehen waren die RotkreuzExponate, die Museumsgründer Ernst Schwarz im Laufe der letzten 40 Jahre gesammelt hatte. Das Rettungsmuseum, das seit 1994 in den Räumlichkeiten des Alten Krankenhauses beherbergt war, hat in der Museumswelt Frastanz eine neue Heimat gefunden. Trotz einer gewissen Wehmut über den bevorstehenden Ortswechsel führten Ernst Schwarz und seine Kollegen vom Roten Kreuz noch einmal mit vollem Engagement durch das Sammelsurium an verschiedensten medizinischen Geräten, Uniformen und Abzeichen aus aller Herren Länder und versorgten die zahlreich erschienen Besucher mit fundierten Hintergrundinformationen über die Ausstellungsobjekte.

Käferle-Gruppe besuchte Bäckerei Eine Gruppe vom Kindergarten Herrenried konnte kürzlich hautnah erleben, wie es in einer Backstube abläuft. Beim Besuch der Bäckerei Drexel konnten die „Käferle“ sogar ihre eigenen Brötchen backen. Im Kindergarten wurde bereits besprochen, was es alles braucht, damit Korn wachsen kann. Um zu erfahren, wie daraus Brot entsteht, welche Arten von Brot es gibt und wo das Mehl gelagert wird, stand anschließend noch ein Besuch in der Bäckerei Drexel auf dem Programm. Unter Anleitung von Jürgen Drexel erhielten die Kinder die Möglichkeit, den Teig zu formen und zu erleben wie die warmen Brötchen aus dem Ofen geholt werden. Bei einer gemütlichen Jause konnten sich die Kinder dann gleich davon überzeugen, dass das Brot gelungen war. Der Kindergarten Herrenried möchte sich auf diesem Wege noch bei Jürgen Drexel für seinen liebevollen Umgang mit den Kindern und die leckere Jause bedanken!

Kultur

Strauss’ Oper „Salome“ live im Cineplexx Opernfans kommen im Cineplexx Hohenems voll auf ihre Kosten: In der kommenden Opernsaison stehen zehn LiveÜbertragungen aus New York, London und Madrid auf dem Programm. Cineplexx Opera bringt in der kommenden Saison wieder gefeierte Opernsängerinnen und -sänger in die österreichischen Cineplexx Kinos. In insgesamt zehn Übertragungen erwarten Musikfreunde Stars wie Anna Netrebko, Elina Garanca oder Thomas Hampson. Den Auftakt macht Karita Mattila, als Sängerin der Titelpartie in der Oper „Salome“ von Richard Strauss am 11. Oktober 2008 live aus der New Yorker Met. Die mehrmals ausgezeichnete finnische Sopranistin wird in dieser Saison ihre atemberaubende Interpretation dieser Rolle, einschließlich ihres unvergesslichen Schlei-

Die „Nachwuchs-Bäcker“ bei der Arbeit . . .

Wirtschaft

Sich glücklich schätzen Vom Erfolg der großen Uniqa-Gewerbeausstellung profitieren auch Hilfsbedürftige. Und eine Besucherin bewies beim Wettbewerb gutes Augenmaß. Die Mitte September erstmalig veranstaltete Gewerbeausstellung im Tennis.Event.Center war nicht nur ein Erfolg, was


Hohenems

10. Oktober 2008

Spendenübergabe: Toni Trantura, Martin Lutz, Johannes Mathis (LZH), Astrid Döwa, Verena Daum (Wann & Wo) und Bernhard Themessl (v.l.)

die hohe Zahl von 2000 BesucherInnen betrifft. Den Reinerlös der Konsumation in Höhe von 1400 Euro spendete die Uniqa GeneralAgentur Themessl, Trantura, Lutz & Partner zu gleichen Teilen der „Wann & Wo Patenkindaktion“ und der gemeinnützigen „Privatstiftung Vorarlberger Landeszentrum für Hörgeschädigte“ (LZH). Beide konnten aus den Händen der Agentur-Partner je einen Scheck entgegen nehmen. Freuen darf sich auch Astrid Döwa aus Alberschwende: Sie gewann ein Wellness-Wochenende beim Schätzspiel anlässlich der Gewerbeausstellung: Zu erraten galt es das Gewicht eines Steines, der von der Burgruine Alt-Ems ausgeliehen wurde. Die Gewinnerin lag mit 33 kg sehr nah am tatsächlichen Gewicht von 32,95 Kilo.

Wirtschaft

Jubiläums-Markt Am vergangenen Samstag ging der 30. Emser Markt über die Bühne. Trotz nasskaltem Wetter lockte die Veranstaltung wieder zahlreiche Besucher ins Stadtzentrum. „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“ – diese Weisheit hatten sich die Fans des Emser Marktes am

13

Die Marktbesucher freuten sich über das vielseitige Angebot auf dem Jubiläumsmarkt – und das bereits seit 30 Jahren.

Obwohl es zeitweise regnete, war der Markt gut besucht.

Samstag zu Herzen genommen: Mit warmen Jacken und Regenschirmen ausgestattet trotzten Alt und Jung, Einheimische und Gäste der Kälte und genossen das rege Markttreiben im Herzen von Hohenems. Bürgermeister Richard Amann, der den Jubiläumsmarkt am Vormittag offiziell eröffnete, mischte sich ebenso unters Volk, wie die Stadträte Edith Mathis, Horst Obwegeser, Arnold Hämmerle, Kurt Linder und Günter Linder. Viel Lob gab es für Organisator Klaus Gasser vom Stadtmarketing für das vielseitige Warenangebot, insbesondere die Kunsthandwerksstände, die rund um die Kirche platziert waren. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt: Der Lion’s Club offerierte würzige Raclettebrote und die Hohenemser Gastronomen sorgten mit Bratwürsten, Schnitzel und Hamburger dafür, dass kein Marktbesucher mit leerem Magen heimkehren musste. Großen Anklang fanden auch die heißen Leberkäsesemmeln von Helmut Zeller, der seit 30 Jahren auf dem Emser Markt vertreten ist. Nicht fehlen durften um diese Jahreszeit heiße Maroni, gebrannte Mandeln und Glühwein.

Unterhaltung für Alt und Jung

Trotz durchwachsenem Wetter mit dabei: Bürgermeister Richard Amann und Gattin Anni

Schwindelfreie Gäste konnten sich mittels Telekran der TBS SKY-Tours in einer Gondel auf 50 Meter Höhe bringen lassen und Hohenems einmal von oben begutachten. Auch für die Kinder wurde viel Abwechslung geboten: Beim Alpenverein konnten sich die Kleinen an der Kletterwand üben, Ronald

.


.

Hohenems

10. Oktober 2008

14

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

Der heiße Leberkäse von Helmut Zeller erfreute sich großer Beliebtheit.

• Zum 2. Jahrestag an Hugo Mangold, von: Fam. Mangold u 20,–. • Zum Gedenken an Hofrat DI Ferdinand Waibel, F.-M.-William-Weg 7, von: Arthur und Margrit Klien, Rheinstraße 4 u 20,–, Walter Klien, F.-M.-Felder-Straße 22 u 10,–, Berta Ender, F.-M.-Willam-Weg 1 u 15,–, Ernst Heinzle und Brigitte Heinzle u 10,–, Fam. Edmund Hoch u 10,–, Fam. Peter Waibel, G.-Kaspar-Straße 2 u 200,–, Fa. Wilhelm + Mayer Bau GmbH, Götzis u 25–, Vorarlberger Landesregierung u 150,–, Familien Herwig und Gerhard Reis u 40,–. • Zum Gedenken an Brunhilde Amann, Wagnerstraße 1, von: Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 u 10,–, Alois Meier, Eckweg 34a u 10,–, Fam. Reinhard Peter, Bahnhofstraße 23 u 20,–, Fam. Eugenie Peter, Maximilianstraße 7 u 20,–, Friederike Schuler, Hochquellenstraße 58a u 15,–, Fam. Hilda und Anton Reis, Frühlingsgarten u 20,–, Fam. Guntram Reis und Mama u 20,–, Annelies Fenkart mit Familie, Eckweg 16 u 20,–. • Zum Gedenken an Paula Gmeiner, Dornbirn, von: Jahrgang 1920 Hohenems u 70,–, Anna und Erwin Mathis, K.-Josef-Straße 25, der lieben Schwester und Schwägerin u 20,–, Anna Aberer, K.-Josef-Straße 21 u 20,–, Fam. Hermann und Christl Aberer, Hagenstraße 4 u 20,–.

Rotes Kreuz Hohenems

Eine Abordnung des Stadtrats nahm an der offiziellen Markteröffnung teil.

McDonald verteilte Autogramme und beim Rummelplatz auf den Schulhof der Volksschule Markt war Spaß und Action angesagt. Musikalisch heizten auf der Bühne am Kirchplatz „Duo Moose Crossing“ und „Rauschfrei“ dem Publikum ein. Am Schlossplatz spielte die „Hatler Musik“ auf. Nur der Auftritt der Hohenemser Bürgermusik musste wetterbedingt leider abgesagt werden.

• Zum Gedenken an Hofrat DI Ferdinand Waibel, F.-M.-Willam-Weg 7, von: Brunhilde Peter, Mauthausstr. 17 u 10,–. • Zum Gedenken an Brunhilde Amann, Wagnerstraße 1, von: Lotte und Rudolf Häfele, Brucknerstraße 19, der lieben Bruni u 30,–. • Zum Gedenken an Paula Gmeiner, Dornbirn, von: Anna und Erwin Mathis, K.-Josef-Straße 25, der lieben Schwester und Schwägerin u 20,–.

Schulheim Mäder • Zum Gedenken an Hofrat DI Ferdinand Waibel, F.-M.-Willam-Weg 7, von: Maria Rüdisser, Nachbauerstr. 8 u 20,–. • Zum Gedenken an Brunhilde Amann, Wagnerstraße 1, von: Fam. Duelli u 15,–.

Mobiler Hilfsdienst

Unsere Jubilare der Woche 17. 10. 1936 17. 10. 1934 18. 10. 1926

Elisabeth Drexel, In der Rossa 5 Otto Ploner, Negrellistraße 9 Oskar Häfele, Herrenriedsiedlung 22

Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.

• Zum Gedenken an Hofrat DI Ferdinand Waibel, F.-M.-Willam-Weg 7, von: Reinhilde Giesinger, R.-v.-EmsStraße 7a u 10,–. • Zum Gedenken an Brunhilde Amann, Wagnerstraße 1, von: Fam. Emmo Amann, Schweizer Straße 10 u 20,–, Norbert, Gabi und Doris u 200,–, Johannes und Ulli mit Familien u 100,–, Fam. Karl-Heinz Häfele, Roseggerstraße 4 u 20,–, Maria und Edmund Inama, V.-Scheffel-Straße 12a u 30,–, Lydia Fussenegger, Steinstraße 20 u 10,–, Walter Klien, F.-M.-Felder-Straße 22 u 10,–, Fam. Erich Kopf, Im Kirchholz 21 u 15,–, Fam. Reg. Rat. Herbert Häfele,


Hohenems

10. Oktober 2008

K.-Elisabeth-Straße 24a u 15,–, Elmar und Hildegard Gisinger, Emsbachstraße 3 u 20,–, Herta Rüdisser, Th.-Körner-Straße 24 u 15,–, Fam. Reinhilde und Werner Köb, Wagnerstraße 8 u 15,–, Johanna Vollmer mit Fam., Wagnerstraße 5 u 50,–, Regine Felder, R.-Koch-Straße u 10,–, Fam. Hans Bartl, Stüdelegasse u 20,–, Fam. Fenkart, Schlosscafe u 20,–, Jahrgang 1928 u 75,–, Fam. Obwegeser, Cafe Lorenz u 20,–.

Hospizbewegung Vorarlberg • Zum Gedenken an Blanka Klien, Dr.-A.-Schneider-Straße 6, von: Eleonore Mathis, Bäckerei, K.-Elisabeth-Straße u 15,–, Gebhartina Kaindlstorfer, Negrellistraße u 20,–.

Sunnahof Tufers • Zum Gedenken an Brunhilde Amann, Wagnerstraße 1, von: Fam. Ernst und Gertrud Mathis, K.-Elisabeth-Str. 13a u 15,–, Fam. Erika und Josef Linder, Steinstraße 2b u 15,–.

Bergrettung Hohenems • Zum Gedenken an Brunhilde Amann, Wagnerstraße 1, von: Johannes Kadur, G.-Kaspar-Straße 8 u 20,–.

Ärzte ohne Grenzen • Zum Gedenken an Brunhilde Amann, Wagnerstraße 1, von: Fam. Otto Sandholzer u 15,–.

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest und Sofia (Pater Markus Amann) • Zum 2. Jahrestag an Hugo Mangold, von: Fam. Magold u 20,–. • Zum Gedenken an Brunhilde Amann, Wagnerstraße 1, von: Maria und Edmund Inama, V.-Scheffel-Straße 12a u 20,–.

Pfarre St. Karl • Zum Gedenken an Hofrat DI Ferdinand Waibel, F.-M.-Willam-Weg 7, von: Rita Aberer, Wichnergasse 9 u 20,–, Waltraud und Anton Broger, Bergstraße 8 u 10,–.

Missionskreis • Zum Gedenken an Hofrat DI Ferdinand Waibel, F.-M.-Willam-Weg 7, von: Fam. Herbert Rüdisser, Hochquellenstraße 46 u 20,–. Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an Brunhilde Amann, Wagnerstraße 1, von: Anton und Hedwig Amann, Bahnhofstraße 24 u 15,–. • Zum 15. Jahresgedenken an Karl Obwegeser, von: Helga mit Kindern und Familien, in liebevoller Erinnerung u 50,–. • Zum Gedenken an Georg Klien, von: Karl Amann, Rosenweg 1 u 20,–.

Pfarre St. Konrad „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum Gedenken an Paula Klien, Herrenriedsiedlung 15, von: Trude Pfalzmann, Lustenauer Straße 109a u 15,–. • Zum Gedenken an Hofrat DI Ferdinand Waibel, F.-M.-Willam-Weg 7, von: Rudi Frei, Grillparzerstraße 3 u 15,–. Allen Spendern ein herzliches Vergelt’s Gott!

15

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl Samstag, 11. Oktober: Marien-Samstag 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche 20.00 Chor- und Orgeltage – Konzert mit Flöte, Oboe und Orgel/Cembalo Sonntag, 12. Oktober: 28. Sonntag im Jahreskreis – Stundenbuch 4. Woche 1. Jes 25,6–10a Lesungen: 2. Phil 4,12–14.19–20 Evangelium: Mt 22,1–14 oder Kf 22,1–10 7.30 Messfeier in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche 18.00 Chor- und Orgeltage – Chorkonzert Montag, 13. Oktober: 19.00 Rosenkranz in der Kapelle St. Karl 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 14. Oktober: Hl. Kallistus I. 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 15. Oktober: Hl. Theresia von Jesus (von Ávila) 18.00 Eucharistische Anbetung in der Pfarrkirche 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 16. Oktober: Hl. Hedwig von Andechs, Hl. Gallus, Hl. Margareta Maria Alacoque 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 17. Oktober: Hl. Ignatius von Antiochien 7.25 Messfeier in St. Rochus 19.00 Rosenkranz in der Kapelle St. Karl Samstag, 18. Oktober: Hl. Lukas 17.30 bis 18.15 Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse zum Weltmissionstag in der Pfarrkirche, mitgestaltet von Fidesco Öffnungszeiten der Pfarrkanzlei: Montag bis Freitag, von 8.00 bis 12.00 Uhr Dienstag, von 14.00 bis 17.00 Uhr Tel. 05576 72312; E-Mail: pfarre.st.karl.hohenems@aon.at

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 11. Oktober: Marien-Samstag 18.00 Vorabendmesse mitgestaltet vom Chor Joy 19.00 Rosenkranz Kapelle Bauern Sonntag, 12. Oktober: 28. Sonntag im Jahreskreis Erntedanksonntag 8.00 Messfeier 10.00 Kindermesse mit Betreuung im Pfarrheim zum Thema Erntedank 14.00 Tauffeier 19.00 Rosenkranz Kapelle Bauern Montag, 13. Oktober: 8.00 Rosenkranzgebet im Gebetsraum 19.00 Rosenkranz Kapelle Bauern Dienstag, 14. Oktober: Hl. Kallistus I. 7.20 Schülermesse 19.00 Rosenkranz Kapelle Bauern

.


.

Hohenems

10. Oktober 2008

Mittwoch, 15. Oktober: Hl. Theresia von Jesus (von Ávila) 8.00 Messfeier, anschl. Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 10.00 Uhr 19.00 Rosenkranz Kapelle Bauern Donnerstag, 16. Oktober: Hl. Hedwig von Andechs, Hl. Margareta Maria Alacoque 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 17. Oktober: Hl. Ignatius von Antiochien 8.00 Messfeier; anschließend Aussetzung und Anbetung im Gebetsraum bis 19.00 Uhr. 19.00 Rosenkranz Kapelle Bauern Samstag, 18. Oktober: Hl. Lukas; Sonntag der Weltmission 18.00 Vorabendmesse 19.00 Rosenkranz Kapelle Bauern Öffnungszeiten im Pfarrbüro St. Konrad: Montag und Dienstag von 8.30 bis 11.30 Uhr Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr Telefon 05576 73106 E-Mail: pfarrestkonrad@aon.at

Evangelische Pfarrgemeinde A.u.H.B., Dornbirn, Rosenstraße 8

16

Aktiv – Kegeln: Freitag, 17. Oktober im Kegel-Center Koblach. Treffpunkt 13.30 Uhr beim Postplatz gegenüber Postamt. (Fahrgemeinschaften). Infos: Sportreferent Gebhard Schneider, Telefon 77978. Zum Theaternachmittag mit Kaffee und Kuchen am Sonntag, 9. November, nach Langen bei Bregenz laden wir alle Seniorinnen und Senioren herzlich ein. Anmeldungen/ Kartenbestellung bis spätestens 20. Oktober bei Obmann Werner Gächter, Telefon 05576 73518. Seniorenring: Landes-Preisjassen in Lustenau (Radlerhalle) – Samstag, 18. Oktober, um 15.00 Uhr. Welt-Laden: Wir sind immer jeden Mittwoch, von 8.30 bis 11.00 Uhr und 16.00 bis 18.30 Uhr im Pfarrheim St. Konrad und bei trockenem Wetter auch am Emser Markt! In unserem Schaufenster in der Marktstraße können Sie einige unserer Produkte sehen und im Welt-Laden einkaufen. Jahrgang 1966: Wir treffen uns am 8. November zu einem gemütlichen Abend, fahren mit dem Bus nach Schuttannen zum „Käsknöpfle-Essa“. Treffpunkt: 18.00 Uhr bei der Raiffeisenbank Maximilian-Straße. Infos unter 78936, Silvia Amann oder 7230013 Friederike Vogel.

Dienstag, 14. Oktober: Die Sprechstunde von Frau Pfr. Andrea Hofacker entfällt. Freitag, 17. Oktober: 19.30 Konzert mit dem Ensemble Ida Lee & Freunde im Gemeindesaal in Dornbirn. Schottische, irische und englische Lieder und etwas aus eigener Feder. Nächster Gottesdienst Sonntag, 2. November um 8.30 Uhr. Wir laden Sie dazu recht herzlich ein.

Vereinsanzeiger Alpenverein: Wir turnen wieder jeden Montag, um 20.30 Uhr in der Volksschule Markt( Schigymnastik). Auf eure Teilnahme freut sich Karin. Av – Mittwochwanderer: Die nächste „Kleine Wanderung“ machen wir am 15. Oktober mit Georgine. Treff: 8.30 Uhr Parkplatz Neue Post. Anmeldung ist nicht erforderlich. Gäste sind herzlich willkommen. Auskünfte: 05576 72172. Badminton-Sport-Verein: Badminton für Anfänger. Wir starten den Kurs für Erwachsene am Dienstag, dem 14. Oktober, 20.00 – 21.00 Uhr. Wo: Sporthalle Herrenried. Kursdauer: 6 Einheiten (jeweils Dienstag). Anmeldung und Infos: Tel. 0650 4627438. Seniorenbund: Aktiv – Radfahren: Am Donnerstag, dem 16. Oktober bei trockener Witterung treffen wir uns bei der Landwirtschaftsschule um 13.30 Uhr zum Abschluss der Radsaison. Die Route führt zum Jannersee. Auskünfte erteilt Gebhard Schneider, Tel. 77978.

Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizer Straße 5, Telefon. +43 5576 73989. 1. Österreichisches Rettungsmuseum: Das Rettungsmuseum hat noch geöffnet. Eingang Rotkreuz-Stelle beim Krankenhaus Hohenems. Für Schulen, Gruppen, Vereine, Familien etc. telefonische Vereinbarung 0699 10039693. Stoffels Sägemühle: 2000 Jahre Mühlentechnik und die technische Weiterentwicklung der Mühlen und Sägen bis in die Neuzeit werden dokumentiert. Besitzer: Fam. Amann, Sägerstraße 11, 6845 Hohenems, Telefon. 05576 72434, kontakt@museum-stoffels-saege-muehle.at. Öffnungszeiten: bis 31. 10., täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr. „Museum auf Zeit“: Das Burgenmodell von Alt-Ems, Fundstücke aus der Ruine und Gemäldereproduktionen: Das „Museum auf Zeit“ im „Löwen“ ist bis auf weiteres freitags von 17.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. Anfragen für Gruppenführungen unter Telefon 0664 3672169 (Emmo Amann).


GBH 08-41