Issuu on Google+

118. JAHRGANG

SAMSTAG, 24. JUNI 2006

NR. 25

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Götzis

Samstag, 1. Juli

200 Jahre Kirchweih St. Karl

Der beliebte und prämierte Götzner Kinderchor „Frechdax“ unter der Leitung von Clemens Weiss präsentiert ihr traditionelles Frühjahrskonzert in der Kulturbühne AMBACH. Nähere Infos auch unter www.frechdax.cc Sonntag, 25. Juni, 17 Uhr Kulturbühne AMBACH

Altach Der RC Enjo lädt zum „Großen Empfang der Race Across America Sportler“ mit Musikunterhaltung ein. Freitag, 30. Juni, 19.30 Uhr Feuerwehrhaus

Koblach

Hohenems Am Samstag, dem 1. Juli wird ab 18.30 Uhr das Fest „200 Jahre Kirchweih St. Karl“ begangen. Mit einer Festmesse in der Pfarrkirche St. Karl, mitgestaltet vom Kirchenchor, beginnt das besondere Jubiläum. Ab 19.30 Uhr wird eine Feierstunde mit Agape beim Pfarrheim gehalten. Wissenswertes zum Jubiläum und Unter-

haltung werden geboten. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt. Die Weihe der Kirche St. Karl (zu Ehren des hl. Karl Borromäus) fand am 18. Juli 1806 statt und jährt sich heuer zum 200. Mal. Hugo Loacker hat dazu im neuesten „emser almanach“ einen ausführlichen Beitrag verfasst. Das Gotteshaus war auf einen Teil der ehemaligen „Hannibalkirche“ erbaut worden. Mehr darüber im „almanach“.

Saisonabschluss des FC Peter Dach Koblach am Samstag, dem 24. Juni mit Nachwuchsfest ab 13.30 Uhr und Vorbereitungsspiel gegen Grasshopper-Club Zürich ab 18.45 Uhr.

Mäder Einladung zur Blutspendeaktion – Helfen Sie mit Leben zu retten. Mittwoch, 28. Juni, 17.30 – 21.00 Uhr, ÖKO-Hauptschule


wohnquadrat Sparkasse Götzis: Elmar Büsel, Sandra Mathis, Andreas Spiegel (Leiter der Sparkasse Götzis) und Ingrid Häfele

Heimvorteil: wohnquadrat Sparkasse Götzis In den letzten zwölf Jahren hat die Sparkasse Feldkirch über 6.000 Finanzierungen (Grundstücke, Eigenheime, Wohnungen, Sanierungen, Umbauten) abgewickelt. Alle Kundenwünsche und Erfahrungen daraus sind ein klarer Auftrag, die umfassende Information und Beratung noch stärker in den Mittelpunkt zu stellen, verbunden mit den guten Kontakten zu den Bauträgern, den Bausparkassen und den Förderungsstellen.

Ingrid Häfele, Sandra Mathis, Elmar Büsel und Andreas Spiegel stehen Ihnen im wohnquadrat Sparkasse Götzis gerne als Experten fürs Bauen & Wohnen zur Verfügung und präsentieren aktuelle Wohnobjekte aus dem Angebot der PartnerBauträger und von s Immobilien. Das wohnquadrat Sparkasse Götzis bietet Ihnen alles rund um die Immobilie = suchen, finden, kaufen, verkaufen, bewerten, finanzieren, fördern, versichern, sanieren.

Wohnung oder eigenes Haus? Euro-Baufinanzierung jetzt nur 1,97 %* Träumen Sie vom eigenen Haus im Grünen oder einer neuen Wohnung? Dann können Sie sich freuen. Mit unserer Wohnfinanzierung wird Ihr Traum schneller wahr! (* Zinssatz von

der Vertragssumme bei Stammkundenkondition. Effektiver Jahreszinssatz 3,4 %).

Immobilien-Preisspiegel erstmals mit Preise & Lagen aus Götzis Die Vorarlberger Sparkassen und s Immobilien bieten in der neuen Auflage des Vorarlberger Immobilien-Preisspiegels eine Übersicht über die „Preise & Lagen“ im Ländle - jetzt erstmals auch mit aktuellen Angaben aus Götzis.

Nützen Sie Ihren Heimvorteil! wohnquadrat Sparkasse Götzis, Hauptstraße 13, Telefon 05523 / 62711-0. Für persönliche Beratung sind Termine nach Vereinbarung (fast) jederzeit möglich. Bei Fragen zu Spezialfinanzierungen wenden Sie sich gerne an Herrn Andreas Spiegel.


Inhalt

24. Juni 2006

Gemeindeblatt Nr.25

Allgemein

Seite 4

Hohenems

Seite 9

Götzis

Seite 22

Altach

Seite 33

Koblach

Seite 41

Mäder

Seite 45

Anzeigen

Seite 50

Kleinanzeigen

Kalender 26. Woche Sonnen-Aufgang 5.24 Sonnen-Untergang 21.23

Seite 114

Impressum Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz-Pinggera, MSc, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1132; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45, Hartmut Hofer, hartmut.hofer@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Petra Freydl – Adressen wie unten

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt Aktiengesellschaft, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Abo + Anzeigen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger, gemeindeblatt@ hohenems.at; Abo: Rudolf Sommer, Tel. 0664/2040400, rudolf.sommer@vol.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Petra Freydl, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Stadt Hohenems

Editorial Firmung Inmitten eines Lebensabschnittes voller Umbrüche und Veränderungen, in dem sich unsere Kinder zu erwachsenen Menschen entwickeln, feiern wir mit ihnen das Sakrament der Firmung. Dabei vollenden und erneuern unsere Jugendlichen das Taufversprechen, das wir als Eltern für sie gegeben haben und sie entscheiden sich damit für den christlichen Glauben. Seit letztem September haben sich 145 Jugendliche aus Altach unter dem Motto „Aufbruch und Orientierung“ auf das Sakrament der Firmung vorbereitet. An dieser Stelle bedanke ich mich herzlich bei allen Eltern, die sich als Firmbegleiter gemeldet haben und so eine Firmvorbereitung für zwei Jahrgänge gleichzeitig erst ermöglichten. Wir laden euch alle dazu ein, mit uns am Samstag, den 24. 6. um 18.30 Uhr die Firmmesse mit den Firmlingen der 8. Schulstufe und am Sonntag, den 25. 6. um 9.30 Uhr die Firmmesse mit den Firmlingen der 7. Schulstufe zu feiern. Als Firmspender für beide Termine dürfen wir Monsignore Rudolf Bischof aus Feldkirch begrüßen. Anschließend findet das Pfarrfest auf dem Kirchplatz statt. Maria Metzler Firmteam Altach

H Montag 26. 6. David, Vigil, Anthelm, Jeremias a Dienstag 27. 6. Hemma, Cyrill, Harald, Ladislaus a Mittwoch 28. 6. Irenäus, Eckhart, Diethild, Haimo a Donnerstag 29. 6. Peter u. Paul, Judith, Salome, Beate s Freitag 30. 6. Otto v. B., Ehrentraud, Hll. Erzmärtyrer s Samstag 1. 7. Theobald, Esther, Simeon, Dieter d Sonntag 2. 7. Mariä Heimsuchung; Otto, Herwig

Das Wetter Meist Badewetter, aber … Platzregen und Gewitter sind auch am Wochenende nicht auszuschließen. Das größte Risiko dafür besteht heute Donnerstag und am Sonntag. Am Freitag und Samstag ist die Sonne meist die klare Nummer eins am Himmel über der Kummenbergregion. Auch die Temperaturen bleiben hochsommerlich mit über 25 Grad, am Samstag sind sogar knapp über 30 Grad möglich. Auf der Hohen Kugel gibt es bis 20 Grad.

Der Mond Abnehmender Mond, Neumond am 25. Juni. Mond geht ab 25. Juni bis 8. Juli unter sich. Gutes Wochenende für Malerarbeiten vom 23. bis 25. Juni. Ideal zum Fensterreinigen am 24. und 25. Juni. Mittwoch und Donnerstag (27./28. 6.) günstig zum Einmachen.


Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Mittwoch, 28. Juni Dr. Walter Pöschl Hohenems, Beethovenstraße 11 Tel. 05576/74118

Samstag, 24. Juni 2006 und Sonntag, 25. Juni 2006 Dr. Gerhard Schuler Hohenems, Spielerstraße 14 Tel. 05576/75950

Donnerstag, 29. Juni Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizerstraße 35 Tel. 05576/73785

Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 24. Juni 2006, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 25. Juni 2006, um 7.00 Uhr: Dr. Hans-Karl Berchtold Ordination: Götzis, Bahnhofstraße 1, Telefon 05523/64960 Privat: Telefon 0650/4014027 Sonntag, 25. Juni 2006, um 7.00 Uhr, bis Montag, 26. Juni 2006, um 7.00 Uhr: Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23, Telefon 05576/72571 Privat: Tel. 05576/72571

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 22. Juni 2006 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523/62190 oder 53845 Freitag, 23. Juni 2006 Dr. Roland Kopf Altach, Tel. 05576/74110 oder 74374 Montag, 26. Juni 2006 Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523/62246 Dienstag, 27. Juni 2006 Dr. Hans-Karl Berchtold Götzis, Tel. 05523/64960 oder 0650/4014027

Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Mittwoch, 28. Juni 2006 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Tel. 05576/72571

Werktagsbereitschaftsdienst

Donnerstag, 29. Juni 2006 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523/53880

Hohenems Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden.

Ordination geschlossen: Dr. Hans-Karl Berchtold, Götzis Dr. Norbert Mayer

Freitag, 23. Juni Dr. Eduard Kraxner Hohenems, Schweizerstraße 35 Tel. 05576/73785

Zahnärztliche Notdienste

Montag, 26. Juni Dr. Pius Kaufmann Hohenems, Nibelungenstraße 30 Tel. 05576/76076 Dienstag, 27. Juni Dr. Guntram Summer Hohenems, Graf-Maximilianstraße 5 Tel. 05576/74343 oder 74368

bis 23. Juni vom 26 Juni bis 7. Juli

Hohenems Samstag, 24. Juni 2006 und Sonntag, 25. Juni 2006 und Dr. Jürgen Schwille Lustenau, Kirchstraße 14 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.


Allgemein

24. Juni 2006

Bezirk Feldkirch Samstag, 24. Juni 2006 und Sonntag, 25. Juni 2006: Dr. Xaver Greber Frastanz, Auf Casal 23 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (und Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Apotheken Wochenenddienst

5

Sicherheit

Das Handy als Lebensretter Ein Mobiltelefon kann unter Umständen auch Leben retten – z. B. bei einem Unfall im alpinen Gelände. Das gilt für die Wintersaison ebenso wie für die Sommersaison. Denn im Ernstfall ist es den Rettungskräften möglich, einen Verunglückten mittels Handyortung zu finden. Dies funktioniert allerdings nur wenn das Handy auch eingeschaltet ist. Wer bei einem Unglück die Notrufnummer 144 benützt, landet sofort bei der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle, von wo aus die Hilfseinsätze koordiniert werden. Da dieser Notruf aber nur im eigenen Netz funktioniert, gibt es noch den Euro-Notruf 112, der auch ohne PIN-Eingabe abgesetzt werden kann. Dazu muss einfach das Handy ausgeschalten und wieder eingeschaltet werden und anstatt des PIN-Codes wird die Euro-Notrufnummer 112 eingegeben. Allein aufs Handy sollte man sich jedoch nicht verlassen denn nicht alle Bereiche im alpinen Gelände sind versorgt. Vor allem in engen Tälern oder in Schluchten treten so genannte „Funkschatten“ häufig auf. Eine Infobroschüre zum Thema ist bei der Initiative ,,Sichere Gemeinden”, Realschulstraße 6, 6850 Dornbirn, Tel. (05572) 54 3 43-0, E-mail: sige@sicheregemeinden.at erhältlich oder unter http://www.sicheregemeinden.at zum Download (Folder: Handy am Berg) bereit gestellt.

für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 24. Juni 2006, 8.00 Uhr bis Montag, 26. Juni 2006, 8.00 Uhr Kreuz Apotheke, Götzis

Sonntagsdienst der Krankenschwestern

Sicherheit

Offene Tür bei der Polizei Am Freitag, dem 30. 6. 2006, von 13.30 – 17.00 Uhr findet bei jeder Polizeiinspektion ein Tag der offenen Tür statt. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, sich über das Sicherheitswesen zu informieren.

für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Energie Samstag, 24. Juni 2006, von 12.00 bis 18.00 Uhr und Sonntag, 25. Juni 2006, von 8.00 bis 18.00 Uhr Sr. Monika Staffler, Tel. 0664/6332979

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Messgerät ausleihen und Stromfresser aufspüren! Viele elektrische Geräte verbrauchen im Stand-by-Betrieb Strom, auch wenn sie gar nicht benutzt werden. Dieser Bereitschaftsbetrieb macht bei einem österreichischen Haushalt bis zu 10 Prozent des Stromverbrauches aus. „Strom verwenden – nicht verschwenden!“ – so lautet das Motto der Stand-by-Kampagne der Vorarlberger Kraftwerke in Zusammenarbeit mit dem Energieinstitut Vorarlberg.

Wie kann ich diese versteckten Stromfresser finden? Wer wissen möchte, wie viel Strom in den Stand-by-Verbrauch fließt, kann seine Elektrogeräte mit einem Strom-


Allgemein

24. Juni 2006

6

Natur

Garten- und Blumenecke 22. bis 29. Juni 2006. Mond aufsteigend, Aussaat, Pflege, Ernte/Verwertung oberirdischer Früchte.

Energieberater Gerald Maier informiert.

messgerät messen. Das dauert nur ein paar Minuten und hilft aber jede Menge Strom und somit Geld zu sparen. Solche Strommessgeräte können Sie bei Ihrer regionalen Energieberatungsstelle kostenlos ausleihen!

Tipps zur Vermeidung des „Stand-byVerbrauches“ Manchen Geräten ist es „anzusehen“, dass sie im Stand-byBetrieb Strom verbrauchen, etwa, wenn irgendwo eine Kontrolllampe leuchtet oder eine Digitalanzeige vorhanden ist. Ist ein Gerät noch eine Stunde nach dem Ausschalten warm, „frisst“ es ebenfalls versteckt Strom. Zur Vermeidung des „Stand-by-Verbrauches“ gibt es mehrere Möglichkeiten. Die einfachste ist, den „Sparefinger“ einzusetzen und das Gerät auszuschalten bzw. vom Netz zu nehmen. Zeitschaltuhren oder schaltbare Steckdosenleisten sind weitere Möglichkeiten. Natürlich lassen sich nicht alle Geräte abschalten (z. B. Elektroherd mit Digitaluhr). Achten Sie daher beim Kauf von Neugeräten auf einen niedrigen Stromverbrauch im Stand-by-Betrieb. Über diese verschiedenen Vermeidungs-Möglichkeiten informiert Sie gerne Ihr Energieberater in Ihrer Beratungstelle! Nützen Sie diese Möglichkeit. In folgenden Beratungsstellen können Strommessgeräte ausgeliehen werden: Energie Beratung Hohenems, Bürgerservicestelle, Telefon 05576/7101-1228, jeden 1. und 3. Montag im Monat, 17.00 bis 19.00 Uhr Energie Beratung am Kumma , Gemeindeamt Götzis, Zimmer 29, Telefon 05523/5986-60, jeden Dienstag, 17.00 bis 19.00 Uhr.

22. bis 16 Uhr FRUCHT Ernte/Verwertung von Früchten und Gemüsen. Heil- und Gartenkräuter sammeln und trocknen und haltbar machen. Stangen- und Buschbohnen legen, vorher aber ca. 15 Minuten lang im abgekühlten Kamillentee baden und sofort auslegen. Den Boden zur Keimung feucht halten. Rasen-/Heckenschnitt bei gutem Zustand. Bei den Tomaten – bei den Buschtomaten weniger – die Geiztriebe abbrechen und als Bodenmulch liegen lassen. Der Boden um die Tomatenstöcke sollte immer ausreichend mit Mulch bedeckt sein. Dies und das Entfernen der bodennahen Blätter behindert die Tomatenfäule, die durch den aufspritzenden Regen vom Boden her übertragen wird. Gegen diese Pilzkrankheit regelmäßig mit Magermilch oder Molke(pulver) verdünntes Knoblauchwasser spritzen. Dazu Knoblauchzehen zerdrücken oder fein schneiden, mit kochendem Wasser überbrühen und etwas ziehen lassen. Dieses Wasser dann mit der 2–3-fach verdünnten Magermilch (Molke) verdünnen und verwenden. Auch Gurken, Bohnen und andere Gemüse können damit möglichst vorbeugend behandelt werden. Gleichzeitig kann man einige Knoblauchzehen (auch bei den Rosenstöcken) mitwachsen lassen. Ringelblumen als wertvolle Zwischenpflanzung stärken den Boden und damit auch die Pflanzen. Die Blüten – mit reinem pflanzlichem Fett ausgebraten – ergeben dann die bewährte Ringelblumensalbe als Hausmittel. 22. ab 17 Uhr, 23. WURZEL Aussaat/Pflege von Wurzelfrüchten (Rettich, Karotten, Randig usw.), Pflege von Kartoffeln (Kartoffelkäfer!). Knollensellerie bei der Knollenbildung abhäufeln und etwas später die oberen Wurzeln unterbrechen. Ab und zu mit 1 Esslöffel Salz/10 l Wasser zusätzlich düngen. Als Meeresrandpflanze braucht diese Spezialpflanzung einen leicht salzigen Boden. Zwiebeln und Knoblauch möglichst nicht mehr jäten, sondern nur auf den Boden drücken. Eine Bodenlockerung unterbricht die Zwiebelausbildung. 24. UNGÜNSTIG für Gartenarbeiten 25. bis 8 Uhr WURZEL wie am 22./23. 25., 9 bis 13 Uhr BLÜTE wie am 22., Balkonblumen pflegen, ein Mulchen mit etwas angetrocknetem Rasenschnitt hält die Blumenerde länger feucht. Mond absteigend (ab 14 Uhr), Pflanz- und Pikierzeit 25. ab 14 Uhr, 26., 27. bis 13 Uhr BLÜTE Pflege von allen Fruchtpflanzen (Tomaten, Paprika, Pfefferoni, Bohnen usw.). Aussaatmöglichkeit/Pflege von Gurken, Buschbohnen, Zucchini usw. Rasen-/Heckenschnitt bei


Allgemein

24. Juni 2006

gutem Zustand. Bei den Zucchini bei feuchtem Wetter den Blütenkelch nach der Befruchtung wegen Fäulnisbildung entfernen. Die Gurkenpflanzen nach dem 4./5. Blattpaar den Haupttrieb abzwicken. Dadurch muss oder wird die Pflanze gezwungen, die Seitentriebe zu stärken. Dort bilden sich dann die weiblichen Blüten aus, die dann umgehend Frucht ansetzen werden. Dasselbe kann oder sollte auch bei den Buschbohnen gemacht werden. Dem Haupttrieb wird die Spitze genommen und die Bohnen werden zur Buschbildung mit einem erhöhten Bohnenansatz ausgebildet. Auch die Paprika/Pfefferoni können so zu einem verfrühtem und erhöhten Fruchtwachstum gebracht werden. 27. ab 14 Uhr, 28., 29. bis 6 Uhr BLATT Keine Verwertungsernten. Aussaat/Pikieren/Pflanzen/Pflegen von Blattgemüsen (alle Kohlarten, Salate, Knollenfenchel, Kohlrabi, Petersilie, Schnittlauch usw.). Rasen-/Heckenschnitt bei schlechtem Zustand. Rasenausbesserungen bzw. Neuanlage von Rasenflächen. Kompost- und Düngearbeiten. Jauchen ansetzen bzw. wenn voll vergoren verdünnt verwenden.

7

Gelbe Oleanderblätter Wenn sich bei den Oleanderbüschen die Blätter gelb verfärben, so kann dies auf einen Düngemangel hinweisen. Diese Pflanzen benötigen nicht nur reichlich Sonne und Wasser, sondern auch viele Nährstoffe. Daher sollten diese Büsche bis Anfang September alle 10 Tage gedüngt werden. Um aber dem Wurzelballen keinen Schaden dadurch zuzufügen, muss der Stock am Vortag allerdings reichlich gewässert werden.

Kirschkerne nicht wegwerfen Diese sollten nicht als Abfall entsorgt werden, sondern werden gesäubert und die Kerne in Kleine Säckchen aus NaturFASERN (Leine usw.) eingenäht. Diese Kirschkernsäckchen können dann für die verschiedensten Heilzwecke erhitzt oder gekühlt verwendet werden. Es wäre dies auch als persönliches Geschenk sicherlich sehr beliebt.

Soziales 28. ab 7 Uhr FRUCHT wie am 25. – 27.

Natur

Aktuelle Gartentipps Warum mulchen? Mulchen heißt ganz einfach, den Boden zwischen den Nutzpflanzen zu bedecken. Dies geschieht mit dem anfallendem Rasenschnitt (auch vom Nachbarn!). Mit Stroh(gehäcksel), mit Sägespänen, mit keingehackter Rinde oder auch mit einer schwarzen Folie(streifen). Diese Mulchschicht nimmt den (Un-)Krautpflanzen Licht und Luft, sodass sich diese nur sehr schwer richtig entwickeln können. Außerdem hält diese Deckschicht den Boden feucht und warm und hält auch die Auswirkungen der schweren Regentropfen sowie die Wirkungen der Trockenheit ab. Der Boden wird durch den Umbau des Mulches durch das Bodenleben ernährt und der Humusgehalt des Bodens wird angehoben. Ist das Material schnell verrottbar, so sollte die Deckschicht etwas stärker (bis zu 3 cm) sein. Besonders bei kräftigen Material muss der Boden immer noch sichtbar sein, damit dieser den Sauerstoffbedarf für das Bodenleben aufnehmen kann. Bei Bedarf sollte oder muss etwas nachgemulcht werden, damit das Bodenleben erhalten bleibt. Bei Beeten, auf denen man ausgesät hat, sollte die Saatrillen nur ganz leicht bedeckt werden. Sonst tun sich besonders die feinen Sämereien (wie Karotten, Petersilie usw.) ebenso schwer wie der Samen der verschiedenen Wildkräuter. Bei den Beerenstöcken (Himbeeren, Johannisbeeren usw.) darf ohe weiteres Rindenmulch verwendet werden, der sich aber bei den Gemüsebeeten wachstumshemmend auswirken würde. Daher ist immer zu überlegen, was die Pflanze in der Natur gerne um sich hat. Dies zeigt sich bei den Erdbeeren dadurch, dass diese gerne Nadelspreu hat. Hier muss man sich der Natur dementsprechend anpassen.

Ratgeber Aktion Leben Vorarlberg, Dr.-Anton-Schneider-Straße 3, 6850 Dornbirn, Tel. 0572/33256, E-Mail: aktion.leben.vbg@ aon.at: Beratung für werdende Mütter und im Bereich Empfängnisverhütung. Bürozeiten: Montag und Mittwoch von 8 bis 11 Uhr, Dienstag und Freitag nach Vereinbarung. Die Fähre – Ihre kompetente Partnerin in Drogenfragen: Hilfe und Beratung für Suchtmittelgefährdete und deren Angehörige. Mo–Fr 9.30–12.30 Uhr, Di u. Do 15.00–19.00 Uhr, Telefon 05572/23113, E-Mail: connect@diefaehre.at, www. diefaehre.at Ehe- und Familienzentrum Dornbirn, Schulgasse 3, Telefon 05572/32932 für Lebens- und Konfliktberatungen. Sozialmedizinischer Dienst der Caritas: Beratung – Therapie – Info bei Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Medikamente, Essstörungen). Hospizbewegung der Caritas: Begleitung für sterbende und trauernde Menschen und Angehörige, Caritashaus, Lustenauerstraße 33, 6850 Dornbirn, Telefon 05572/25314-30. Telefonseelsorge 142: Bei Sorgen oder Problemen, wir reden mit Ihnen Tag und Nacht unter der kostenlosen Telefonnummer 142. V.A.S.S. – Vorarlberger Arbeitslose/-suchende – SelbsthilfeVerein: Treff von Montag bis Freitag, 14 bis 17 Uhr im Annaheim, Annagasse 5, in Dornbirn, Telefon 05572/36598. Institut für Sozialdienste, Beratungsstelle Hohenems: Sozialarbeit, Psychologie und Psychotherapie, Supervision und Familienberatung. Krisen bei Erwachsenen, Ehe und Partnerschaft, Familie, Sexualität und Schwangerschaft, Kindern und Erziehung, Jugendlichen, Migranten und Migrantinnen. Telefonische oder persönliche Anmeldung Montag bis Freitag, jeweils 8.30 bis 11.30 Uhr. at & co, F.-M.-Felder-Straße 6, Telefon 05576/73302, www.ifs.at


Allgemein

24. Juni 2006

8

10. Sonnenfest in Mäder Das 10. Sonnenfest, das am Sonntag, 18. Juni 2006, in Mäder stattfand, war wieder ein voller Erfolg. Die Gemeinden Mäder und Götzis luden alle Sonnen-Schein-BesitzerInnen und die ganze Bevplkerung dazu ein. Tag der offenen Tür im Schul- und Kurlturzentrum, Rückblick auf das Schul- und Kindergartenjahr, Frühschoppen mit der Bürgermusik Mäder, die Energietour Mäder mit tollen Preisen, die Ausstellungen „Wasserlandschaft Alpenrhein“, „Das Schöne und das Andere“ und „Bergallianz tirfft Alpenallianz“, Fahrradcodirung ... das waren einige Highlihghts.


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

www.hohenems.at

Soziales

Vereine

Internationaler Sprechtag

Wie funktionieren Vereine?

Am 11. Juli findet in der Pensionsversicherungsanstalt, Landesstelle Vorarlberg, Zollgasse 6 in der Zeit von 8.30 bis 12 Uhr und von 13 bis 15.30 Uhr ein internationaler Sprechtag statt. Fachleute beraten Sie kostenlos über die schweizerische Alters- und Hinterlassenenversicherung und deutsche Angestelltenversicherung. Um längere Wartezeiten zu vermeiden, werden telefonische Voranmeldungen unter der Rufnummer +43/(0)5 0303-39105 oder 39106 entgegengenommen.

Am Freitag, dem 30. Juni findet von 16 bis 19 Uhr in der VS Herrenried in Zusammenarbeit mit Hohenemser Vereinen eine Schulaktion der besonderen Art statt. Ausgesuchte Vereine präsentieren sich und ihre Möglichkeiten den Schülern. Dabei durchlaufen Schülergruppen mit Begleitung nach einem „Fahrplan“ die einzelnen Stationen, erfahren Interessantes über Arbeit und Inhalt der Vereinstätigkeiten und werden teilweise auch aktiv eingebunden. Rund 280 Schülerinnen mit Lehrern, helfenden Eltern sowie teilnehmenden Mitgliedern der Vereine werden erwartet. Gemeldet haben sich die Judokas, Ringer, Handballer, Turner, Kaninchenzüchter, Bienenzüchter, der Schachlub, Dartclub, die Bürgermusik, der Bocciaclub... etc. Volksschuldirektorin Christine Hämmerle und das Lehrerteam freuen sich bereits über das rege Interesse an dieser Veranstaltung.

Rathaus

25. Stadtrat Auszug aus der Niederschrift über die 25. Sitzung des Stadtrates vom 6. Juni. Der Stadtrat beschließt einstimmig eine Grundteilung. Die Richtlinien der Stadt zur Bildungsförderung von SeniorInnen im Rahmen 60+ Alter aktiv werden beschlossen. Weiters beschließt der Stadtrat einstimmig eine Nutzungsvereinbarung über eine Grundsütcksnutzung als Altstoffsammelplatz.

Rathaus

Am 30. Juni geschlossen Am Freitag, dem 30. Juni, ist das Rathaus aufgrund des Betriebsausfluges geschlossen. Wir bitten um Verständnis und sind gerne am Montag, dem 3. Juli, wieder für Sie erreichbar.

Vereine

Älpelemesse Die traditionelle Älpelemesse findet am 1. Juli um 18.30 Uhr auf Edmunds Älpele statt. Die Messgestaltung erfolgt durch Pfarrer Walter Schwab sowie eine Abordnung der Bürgermusik Hohenems. Anschließend werden die Gäste des „Älpele“ bewirtet. Die Idee der Feldmesse beim „Kitzestock“ auf Edmunds Älpele entstand in der Männerrunde Emsreute, nach deren Auflösung wird sie nun bereits seit 15 Jahren vom Rütner Chörle weitergeführt und findet jährlich jeweils eine Woche vor Schulschluss statt. Wir wünschen der Messe viel Wetterglück!

Vereine

Informationsveranstaltung „Vereinsrecht“ Bei einem Informationsabend können sich bestehende und angehende Vereine nächsten Donnerstag über das reformierte Vereinsgesetz schlau machen. Seit 2002 ist ein neues Vereinsgesetz gültig, das die zuvor jahrzehntelang bestehenden Bestimmungen abgelöst hat; mit Ende Juni 2006 müssen ältere Vereinsstatuten an diese angepasst werden. Die neuen Bestimmungen bringen u. a. verbesserte rechtliche Rahmenbedingungen der Vereinsarbeit aber auch neue Pflichten im Vereinsleben und Vereinfachungen bei der Gründung mit sich. Rechtsanwalt Dr. Dieter Klien informiert über das neue Vereinsrecht: Was ist bei der Gründung zu beachten, welche neuen Möglichkeiten aber auch Haftungsfragen ergeben sich im Rahmen der Vereinsarbeit, was ist bezüglich Finanzen und Steuer zu beachten? Eine Veranstaltung von Sportund Kulturamt der Stadt Hohenems. Der Informationsabend findet bei freiem Eintritt am Donnerstag, den 29. Juni um 19.30 Uhr im Salomon Sulzer Saal, Schweizer Straße 21, 6845 Hohenems statt.

Rathaus

Kostenlose Rechtsberatung Diesen Donnerstag findet durch Rechtsanwalt Dr. Dieter Klien von 17 bis 19 Uhr im Rathaus Hohenems wieder die kostenlose Rechtsberatung für Hohenemser BürgerInnen statt.


Hohenems

24. Juni 2006

Bildung

Bildungsprojekt „Hauptschulabschluss“ Der Verein „Dornbirner Jugendwerkstätten“ führt seit 11 Jahren mit finanzieller Unterstützung des AMS Vorarlberg, dem Land Vorarlberg und der Stadt Dornbirn das Bildungsprojekt „Hauptschulabschluss“ mit Erfolg durch. Jugendliche und junge Erwachsene erhalten die Möglichkeit, in einer intensiven Lerngruppe sich auf die Erreichung des Hauptschulabschlusses vorzubereiten. Für beim AMS arbeitslos gemeldete Jugendliche <25 Jahren, welche im Bezirk Dornbirn wohnhaft sind, wird ein gesonderter Kurs angeboten.

Voraussetzungen und Kursbeitrag Voraussetzungen sind der Abschluss der 3. Klasse Hauptschule und ein Aufnahmegespräch mit Projektleiter Mag. Oswald Jäger. Nähere Informationen: Betreuer im AMS Dornbirn, Tel. 22771 bzw. an Projektleiter Mag. Oswald Jäger, Tel. 0676 833068881, office.djw@aon.at

Umwelt

Feuerbrandkontrollen in Eigenverantwortung In den vergangenen heißen Tagen sind an einigen Obstbäumen in Hohenems Befallsstellen von Feuerbrand sichtbar geworden. Diese kommen großteils von den Blüteninfektionen um den 4./5. Mai und 16.–18. Mai. Zu erkennen sind diese Befallsstellen bekannterweise durch plötzlich sich verfärbende Zweigpartien oder durch schwarz gewordene Früchte in einem verdorrten Blütenbüschel. Wenn solche Anzeichen gesichtet werden, sind diese unbedingt bei den Feuerbrandbeauftragten Berno Häfele für das Talgebiet, Tel 75530, Hubert Mathis für die Bergparzellen Reute/Tugstein, Tel. 74375 oder beim Amt der Stadt Hohenems, Klaus Amann, Tel. 7101-1421, zu melden. Es besteht nach dem Kulturpflanzenschutzgesetz Meldepflicht!

10

melden sich beim Amt der Stadt Hohenems unter 7101-1421 oder klaus.amann@hohenems.at oder persönlich während der Amtszeiten.

Meldepflicht Die organisierten Kontrollen entbinden den einzelnen Baumbesitzer jedoch nicht vor der eigenverantwortlichen Meldepflicht! Der Bürgermeister: DI Richard Amann e. h.

Wirtschaftsgemeinschaft

Tourismus & Stadtmarketing Hohenems GmbH Die Tourismus & Stadtmarketing Hohenems GmbH ist seit mehr als 7 Jahren in Hohenems tätig. In dieser Zeit wurden eine große Anzahl an Veranstaltungen und Aktionen durchgeführt, die mittlerweile eine Selbstverständlichkeit darstellen. Die TSH ist jedoch immer weniger Veranstalter, sondern lagert die erfolgreich angelaufenen Themen wie z.B. „Treffpunkt Schlossplatz“ aus. Somit bleibt mehr Zeit für die nicht öffenlichkeitswirksamen aber wichtigen „Hintergrundarbeiten“. So wurde Ende 2005 ein neues Unterkunftsverzeichnis realisiert. Ende 2006 soll ein neuer Hohenems-Prospekt vorgestellt werden, der im Hinblick auf die Weltgymnaestrada ebenso dreisprachig sein wird, wie es die Homepage bereits ist. Viel Zeit nimmt die Unterstützende Tätigkeit für die WIGEHohenems in Anspruch. Es gilt Sitzungen zu organisieren, Einladungen zu versenden, den Rücklauf zu koordinieren uvm.. An dieser Stelle bedanken wir uns bei den ehrenamtlich tätigen Vorstandsmitglieder der WIGE-Hohenems ebenso, wie bei allen Mitgliedern, die aktiv mitgestalten. Das Tourismusbüro hat sich ebenso etabliert, wie die TSH als Anlauf- und Informationsstelle für Hohenemser Unterneh-

Vorgehensweise Es dürfen keine verdächtigen Zweige abgebrochen werden. Der verständigte Feuerbrandbeauftragte diagnostiziert vor Ort und berät über die weiteren Maßnahmen. Bei einem frühen Erkennen und einem leichten Befall genügt beim Kernobst ein Ausschnitt. Bei längerer Verzögerung oder zu starkem Befall ist das Entfernen der gesamten Pflanze und eine anschließende Verbrennung unumgänglich.

Gebietskontrolleure gesucht Für die flächendeckenden Kontrollen im gesamten Gemeindegebiet suchen wir weitere Helfer. Eine Einschulung erfolgt selbstverständlich für alle neuen Kontrolleure. Interessenten

Klaus Gasser und Sabine Fussenegger bilden das StadtmarketingTeam.


Hohenems

24. Juni 2006

11

men. Es werden verschiedenen Datenbanken durch die TSH gewartet, Auskünfte eingeholt und Informationsschreiben versandt. Sehr erfreulich sind die Ergebnisse einer Umfrage bei der Hohenemser Wirtschaft, die im Herbst 2005 durchgeführt wurde. 80 % der Unternehmer beurteilten die Arbeit der TSH mit sehr gut oder gut. Es wurden einige wichtige Anregungen und Anmerkungen seitens der Unternehmer gemacht, die für die weitere Arbeit der TSH positive Anregungen gebracht haben.

Wirtschaftsgemeinschaft

Wirtschaftliche und sichere EDV-Lösungen Eine „effiziente“ und „sichere“ EDV ist einer der Erfolgsfaktoren dieser Zeit. Die Anpassung an Ihre Erfordernisse und Möglichkeiten bringt eine optimale Nutzung von EDV-Anlagen und Softwareanwendungen. Eine regelmäßige Betreuung „danach“ garantiert einen möglichst langen, sicheren und störungsfreien Betrieb Ihrer IT-Umgebung. Die professionelle Installation und Betreuung von kleinen bis mittleren EDV-Systemen, die Integration von Telekommunikation und Internet sowie Anwendersoftware ist unsere Arbeit, seit über 10 Jahren! Kontakt: EckiData Informationstechnologie, Helmut Eckhardt, Schweizer Straße 49, 6845 Hohenems, Tel: 05576/ 42177; Fax: 05576-42177-15 oder info@eckidata.com

Ecki-Data ist Spezialist für Netzwerke, Firewall, Warenwirtschaft und mehr.

Vereine

Auner Brunnen Fest Die Auner Faschingszunft feiert am 1. und 2. Juli neben ihrem 40-jährigen Bestehen auch das Jubiläum „10 Jahre Auner Brunnen“. Der alte Brunnen musste vor 40 Jahren durch den damaligen Straßenbau weichen, der Platz in zentraler Lage in der Parzelle Au verlor für die dortigen Bewohner jedoch nicht an Bedeutung. Die Kurve in der er gestanden hatte, wurde weiterhin als „Brunnarank“ bezeichnet und galt als Treffpunkt

Stolze Auner mit dem neuen Brunnen nach seiner Errichtung im Jahr 1996.

für alle möglichen Gelegenheiten (Im Buch „Hohenems – Alte Bilder einer jungen Stadt“ ist auch der alte Brunnen als Wahrzeichen, eines der ältesten Stadtteile, zu sehen).

Seit 1996 neu Auf Initiative der Auner Faschingszunft, welche aus Anrainern der oberen Hochquellenstraße sowie einiger Freunde besteht, wurde durch überwiegend eigene Arbeit 1996 ein neuer Brunnen erstellt. Damit wird die Bedeutung des Platzes auch in kultureller, sowie traditioneller Hinsicht, für die Parzelle und die Stadt Hohenems erhalten. Das Projekt wurde ca. zu einem Drittel von der Stadt Hohenems unterstützt, der Rest musste durch Eigenleistung und Sponsoring erbracht werden.

Mehrfache Symbolik Der Brunnen steht an der Abzweigung der Haldenstraße vom oberen Teil der Hochquellenstraße, welche sich vom Tathaus Hohenems bis zum Schießstand in der Ledi (Wasserwerk) erstreckt und als Forststraße ins Gsohl (Xohl) weiterführt. Der 1996 errichtete Brunnen hat einen achteckigen Trog mit innen, hintanstehender Säule. Die Schalung (Plan/ Erstellung: Franz Krispler) und Betonierung wurde in eigener Regie ausgeführt. Als Winterabdeckung dient eine ebenfalls achteckige Holzkonstruktion in Pyramidenform (Plan/Erstellung: Franz Krispler/Harald Schuler). Die Brunnenfigur stellt den Hl. Antonius – in Anlehnung an den alten Brunnen – dar. Der Emser Steinbildhauer Gert Hoor hat diesen sowie ein Relief in der Brunnenstirnseite gestiftet. Der Brunnen hat noch eine weitere Funktion als Symbolik für die Trinkwasserherkunft in Hohenems, nachdem durch die Fertigstellung des Umbaus des Wasserwerk-Ledi, die Stadt wieder (fast) zur Gänze, aus der Parzelle Au versorgt wird. Gefeiert wird am Samstag, 1. und Sonntag, 2. Juli im Festzelt in der Ledi („Fäschtplatz“) – bei jeder Witterung. Weinlaube und Bar und Lättele schießen gehören zu den Angeboten. Der Eintritt ist frei!

Programm Samstag, 1. Juli 14.00 – 17.00 Uhr: Kinderfest (von 0-10 Jahre) mit tollen Wettbewerben (Kinderspiel-Parkour, Schminken uvm.) ab 17.00 Uhr: musikalische Unterhaltung mit „Die Dorffeger“


Hohenems

24. Juni 2006

Sonntag, 2. Juli 10:30 – 12:30 Uhr: Bürgermusik Hohenems 11:15 Uhr: Fahrradweihe durch Pfarrprovisor DDr. Thomas Heilbrun 13:00 – 17:00 Uhr: musikalische Unterhaltung mit „Die Dorffeger“

Vereine

Elternverein unterstützt Albanien-Hilfsprojekt Die Kinder und der Elternverein der Hauptschule Markt haben bei den Sprechtagen im Herbst 2005 und Frühjahr 2006 die wartenden Mamis und Papis mit Kaffee und Kuchen verwöhnt und ihnen dadurch die Wartezeit etwas kurzweiliger gestaltet. Beim Frühjahrstermin der Sprechstunden wurde zusätzlich ein Spielebasar organisiert, bei welchem gebrauchte aber gut erhaltene Spiele zum Verkauf angeboten wurden. Der Gesamterlös von über 500,– Euro ergeht an das Hilfsprojekt „Schüler helfen Schüler“ http://www.vobs.at/Albanien/ Startseite.htm Die beim Spielebasar nicht verkauften Spiele wurden der Schülermittagsbetreuung in Hohenems geschenkt und die Kinder haben sich riesig über die willkommene Abwechslung gefreut.

12

sante Rheintal bis in die noch weiße Silvretta lässt die vielen Wander- und Bikerherzen höher schlagen. Die Abfahrt zur Fluhereckhütte erfordert nicht nur fahrerisches Geschick sondern auch Schulterqualitäten für die steilen Passagen wo das Rad getragen werden muss. Beim gemütlichen Einkehrschwung auf der Fluhereckhütte der Naturfreunde Hohenems wurde der große Durst und Hunger gestillt. Die Rückfahrt über die Alpe Schuttannen und weiter nach Hohenems stellt Biker und Bremse gleichermaßen auf die Probe, beide haben den Härtetest bestens bestanden. Glücklich und zufrieden kamen wir nach der sehr erlebnisreichen Biketour und mit 1500 Hm in den Beinen wieder in Bludenz an. Wer Interesse an einer Tour hat: Naturfreunde Vorarlberg, Tel.: 05574/45781, vorarlberg@naturfreunde.at; Homepage: www.naturfreunde.at

Vereine

Neue Angebote bei Ringareia Der Verein „Ringareia“ hielt vergangene Woche seine Generalversammlung im Senecura Markt ab, zu der auch zahlreiche Eltern und Interessenten gekommen waren. Beinahe aus allen Nähten platzte der Raum, als das RingareiaTeam seine Aktivitäten präsentierte. Die Spielgruppen-Organisatorinnen konnten einige Neuerungen vorstellen: Neben der Vorstellung der Waldspielgruppe, bei denen die Kinder schwerpunktmäßig die Natur erkunden, stieß die Kleinkindbetreuung auf großes Interesse. Ab September wird im Senecura Sozialzentrum Markt von Montag bis Freitag – vormittags jeweils 5 Stunden und nachmittags 3 Stunden – eine Kleinkindbetreuung für Kinder von 2 bis 4 Jahren angeboten. Informationen in der Abteilung Kinder und Familie (siehe ganz unten) der Stadt Hohenems. Geschäftsführerin Mag. Sylvia Hämmerle erläuterte das Prinzip von Ringareia , welches vorsieht, Familien und Kinder im geänderten Umfeld unseres modernen Lebens zu unterstützen. Der Austausch zwischen Kindern, der Austausch zwischen Eltern findet nicht mehr so automatisch statt wie in früheren Zeiten. Ringareia begleitet und stützt mit seinem Angebot dabei. Bildungsstadtrat Horst Obwegeser bedankte sich beim gesamten Team für die geleistete Arbeit und stellte seine Unterstützung bei verschiedenen Anliegen in Aussicht.

Ein Spielebasar erbrachte nette Erlöse.

Obfrauwechsel Vereine

MTB Genuss auf der Hohen Kugel Die Naturfreunde Bludenz haben einen MountainbikeAusflug auf die Hohe Kugel unternommen. Die Tour wurde Richtung Götznermoos gestartet. Die Hohe Kugel präsentiert sich als Panoramaberg erster Güte. Der Blick weit über den Bodensee sowie hinunter in das impo-

Die langjährige Obfraustellvertreterin und seit zwei Jahren als Obfrau amtierende Birgit Peter hat ihr Amt zurückgelegt. Seit letztem Jahr ist sie wieder als Kindergärtnerin in Altach aktiv. Zur neuen Obfrau gewählt wurde Andrea Fritz. Als Alleinerzieherin einer mittlerweile erwachsenen Tochter sei ihr die Problematik der Kleinkindbetreuung hautnah vertraut und nach wie vor ein großes Anliegen, erklärte die neue Obfrau.

Integration großgeschrieben Höchster Beliebtheit erfreuen sich die seit 16 Jahren bestehenden Ringareia -Spielgruppen, die in beiden Sozialzentren (Senecura Sozialzentrum Herrenried, Markus-Sittikus-Str. 15


Hohenems

24. Juni 2006

13

verteilt. Außerdem finden sie das Programm auf der Homepage www.hohenems.at. wie auch im Rathaus und der Bürgerservicestelle. Auf dem Programm stehen wieder viele Kreativangebote, Sport und Abenteuer.

Vereine Seit vielen Jahren bringen Hohenemser Vereine wie der Handball-Club, Judoclub, die Wasserrettung und der Schachklub ihr Know-How mit engagierten TrainerInnen ein. Neu ist das Angebot „Musik und Rhythmus“ der Bürgermusik. Im Rahmen ihres Jugend-Lagers in den Schuttannen werden den Kindern verschiedene Instrumente gezeigt, Rhythmus-Übungen gemacht und Einblicke in das Erlernen eines Instruments gegeben.

Kindergärten Für die 4 bis 6jährigen gestalten drei Kindergärten folgendes, abwechslungsreiches Angebot: „Ein Tag als Indianer“, Papierschöpfen und eine Naturwanderung.

Abenteuerreise mit Farben und Experimenten

Das Ringareia-Team mit Bildungsstadtrat Horst Obwegeser.

und Markt) von Oktober bis incl. Juni, 1 oder 2 x pro Woche für 3 Stunden stattfinden. Kinder aus allen Kulturen sind willkommen. Ein besonderes Anliegen ist dem Verein die Teilnahme von Kindern mit Behinderungen erklärte die Geschäftsführerin, DSA Mag. Sylvia Hämmerle. Ein gesondertes Integrationsprojekt wurde mittlerweile beim Land Vorarlberg eingereicht. Die Ringareia-Eltern-Kind-Gruppen für Kinder von 0 – 3 Jahren und deren Betreuungspersonen finden an beiden Standorten statt. Selbst in den Ferien wird der Offene Treff für Kinder von 0 – 3 bis 4 Jahren und deren Betreuungspersonen geführt: Jeden Mittwoch findet dieser Erfahrungsaustausch für Eltern um 16.30 Uhr im Ringareia Senecura Markt statt. Weitere Angebote sind die Ringareia-Babysitter-Organisation (Kontakt: Angelika, Tel. 0664/404746) sowie das Ringareia-Malatelier – Freies Malen nach Arno Stern (Kontakt: Susanne Gmeiner, Tel. 05577/89933). Die Anmeldung für alle Spielgruppen und EKI-Gruppen können seit Anfang Juni, beim Amt der Stadt 7101/1221, durchgeführt werden.

Ein einwöchiges Kunstprogramm mit der Malerin Jeanette Frey bereichert zum ersten Mal das Ferienprogramm. Organisiert wurde es von Marion Kotula-Studer im Rahmen des Kinder-Kunst-Kinder Programms, das vorarlbergweit Kunstveranstaltungen für Kinder anbietet.

Bücherei Wilde Prinzessinnen, tollkühne Ritter und ängstliche Drachen werden am 24. August die Bücherei bevölkern. 25 Kinder dürfen in einer langen spannenden Nacht die Bücherei von einer ganz ungewöhnlichen Seite kennen lernen.

Die spinnen, die Römer! Nach dem mittelalterlichen Treiben im letzten Jahr sind diesmal die Römer angesagt! Im inzwischen siebten AbenteuerProgramm werden die Kinder leben, wie vor 2000 Jahren. Sie werden eine Gladiatorenschule besuchen, an Wagenrennen teilnehmen, in der Werkstatt Kunststücke angefertigen und als ArchäologInnen eine Ausgrabungsstätte besuchen.

Jugend

Kinder-Aktivsommer 2006 Der 11. Kinder-Aktivsommer wird auch dieses Jahr wieder den Sommer mit vielen Angeboten bereichern. Anmeldungen können ab nächstem Montag, 26. Juni bis Schulschluss, 7. Juli gemacht werden. Der Aktivsommer findet zwischen dem 7. und 25. August statt. Die Kalender wurden in dieser Woche in den Schulen

Kinderfest Zum Abschluss des Kinder-Aktivsommers findet am 25. 8. das Kinderfest mit Postenlauf, Kinder-Flohmarkt und einigen Überraschungen statt.


Hohenems

24. Juni 2006

Jugend

Jugend-Aktivsommer Zum zweiten Mal wird ein Sommer-Programm für Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren angeboten. Anmeldungen ab nächstem Montag, 26. Juni bis Schulschluss, 7. Juli. Das Programm ist über den ganzen Sommer verteilt, beginnt noch vor Schulschluss und endet mit den Sommerferien.

14

Außerdem haben sie dadurch auch die Möglichkeit, Zugang zu Bereichen zu finden, die üblicherweise dem anderen Geschlecht zugeordnet werden. Der Selbstverteidigungskurs wie auch ein Wohlfühltag wird für Mädchen angeboten, dafür kochen zwei Jugendarbeiter ein geniales, mehrgängiges Menü mit den Jungs. Das Jugendreferat und der Verein Offene Jugendarbeit Hohenems wünschen viel Spaß mit dem Aktivsommer-Programm!

Jugendkalender Der Jugend-Aktivsommerkalender wurde in Hohenemser Schulen ab der zweiten Klasse Hauptschule verteilt. Hohenemser Jugendliche, die höhere Schulen besuchen, finden das Programm auf www.jugendhohenems.at oder auch auf der Homepage der Stadt sowie im Modulhaus der Offenen Jugendarbeit, im Rathaus bzw. der Bürgerservicestelle.

Offene Jugendarbeit Hohenems Zum ersten Mal führt der Verein Offene Jugendarbeit Hohenems, der im Juli 2005 gegründet wurde, den JugendAktivsommer durch. Wie an dem umfangreichen Angebot zu sehen ist, werden die erfolgreichen Veranstaltungen des Vorjahres durch einige neue Programme ergänzt. Jugendarbeiter Nino Kaufmann und die Geschäftsführerin Hilal Iscakar-Kati begleiten die Workshops, unterstützt werden sie dabei von Sarah Kainz. Der Verein bringt Fachkenntnisse aus der Jugendarbeit ein, knüpft neue Kontakte mit den Jugendlichen und gewährleistet eine kontinuierliche Begleitung des Programms.

Sicherheit

Sperre der Reutestraße aufgehoben Die Totalsperre der Reutestraße kann ab Donnerstag, den 22. 6. 06, 17.00 Uhr aufgehoben werden. Die Räumungsarbeiten sind bis zu diesem Zeitpunkt großteils fertiggestellt. Für Restarbeiten in der nächsten Woche (26. 6. bis 30. 6.) ist jedoch mit kurzzeitigen Behinderungen zu rechnen.

Shake your drinks! Das Sommerprogramm beginnt noch vor Schulschluss am 1. Juli mit einem Getränke-Shake-Kurs von Profi-Barkeepern in der Palast-Bar. Achtung: Für den ersten Kurs müssen Anmeldungen schon bis spätestens 30. 6. eingehen! Der zweite Kurs findet am 8. Juli statt.

Skate-Contest Beim Skatepark findet am 22. Juli ein spannender Skate-Contest statt! Disziplin ist Allround und Anmeldungen gehen an ojah@jugendhohenems.at oder Nino: 0664/53 77 990.

Die Holzräumarbeiten sind abgeschlossen, die Felsräumarbeiten waren zu Redaktionsschluss noch im Gange.

Bewegung und Sport Viele Bewegungsangebote finden sich im Programm: Selbstverteidigung, Skaten, Wasserski, Outdoor mit Canyoning oder Raften und auch ein Tanz-Workshop, „Dance, movement and fun“, mit der Tanzpädagogin Corinna Burtscher.

Kreativ-Workshops Vom Shaken und Party-Fingerfood (neue Rezepte!) über dekorative Betonschalen gießen, Plastikrecycling in FlowerPower, fliegende Fische mit Draht und Perlen herstellen bis zur Diskussion mit der Künstlerin Miriam Prantl im KUB – kreative Jugendliche haben eine vielfältige Auswahl.

Girls und Boys Geschlechtssensible Jugendarbeit bietet Mädchen bzw. Jungs die Gelegenheit, in geschütztem Rahmen unbefangene Gespräche zu für sie wichtigen Themen zu führen.

Wirtschaft

Salon Martinique – Expansion in Bregenz Martina Lehenbauer, die in der Hohenemser Bahnhofstraße im dritten Jahr erfolgreich ihren „Salon Martinique“ betreibt, hat in Bregenz eine „Deluxe“-Version eröffnet. Die gebürtige Waldviertlerin, die frischen Schwung nach Hohenems gebracht hat, hat im April das ehemalige Geschäftslokal des bekannten Salons „Decker“ am Leutbühel völlig neu gestylt eröffnet. Damit betreibt die charmante Geschäftsfrau einen komplett in Weiß gehaltenen und derzeit wohl modernsten Luxussalon in Vorarlberg. Weiße


Hohenems

24. Juni 2006

15

Projekte geplant, begleitet und betreut. Markus Kulmitzer ist Spezialist bei Glas und Metall und bringt sein Wissen als Praktiker in das neu gegründete Unternehmen ein. Individuelle Lösungen aus dem hochwertigen und beliebten Baustoff Glas, sowie beste Beratung und professionelle Abwicklung der Aufträge sind die hohen Ansprüche, die die Jungunternehmer an sich selbst stellen. „Unsere Partner sind Architekten und Private. Deren anspruchsvolle Projekte wollen wir preiswert und in höchster Qualität abwickeln. Für uns stehen partnerschaftliche Beziehungen, Vertrauen und zufriedene Kunden an erster Stelle“, sagen die zwei Jungunternehmer.

Martina Lehenbauer mit Lebensgefährte Merin Yosal nimmt die Gratulation des Brgenzer Bürgermeisters entgegen.

Ledersessel, vom Boden bis zur Decke reichende Spiegel, große Flatscreens mit Fashion-TV, edle Accessoires, geschmackvolle Arrangements , ein VIP-Raum für Brautstyling, Haarimplantantberatung und mehr runden das luxuriöse Angebot ab. Zur Saloneröffnung von Martina Lehenbauer und Lebensgefährte – und persönlichem Marketingberater – Merin Yosal stellten sich auch der Bregenzer Bürgermeister Markus Linhart, Innungsmeister Peter Schenk und viele weitere Freunde, prominente und interessierte KundInnen ein. Martina Lehenbauer ist jeweils donnerstags im Hohenemser Salon am Schneiden, Färben und Frisieren. Der Salon in Bregenz, Leutbühel 1, ist unter der Telefonnummer 05574/58989 erreichbar.

Herbert Lechleitner und Markus Kulmitzer firmieren im Kästle-Park.

Wirtschaft Wirtschaft

Glasteam im Kästle-Park Vorarlberger Jungunternehmer gründeten Gewerbebetrieb für Glas- und Fassadenbau im Kästleareal. Herbert Lechleitner und Markus Kulmitzer haben mit 1. Juni 2006 einen Gewerbebetrieb, der sich auf Glasbau spezialisiert, gegründet. Die neue Firma nennt sich GLASTEAM und hat ihren Sitz im Hohenemser Kästlepark. Die zwei Jungunternehmer haben viele Jahre bei heimischen Fassadenbaubetrieben Know-how gesammelt und setzen ihre Erfahrungen nunmehr im eigenen Betrieb um. Das junge Team bietet ein breites Spektrum an Lösungen für sämtliche Bauarbeiten im Zusammenhang mit Glas und Metall an. Beispielsweise sind das Innenverglasungen wie Türen, Duschen, Küchenrückwände, Geländer oder Spiegel in allen Formen. Im Außenbereich reicht die Palette des Glasteams von Portalen, Wintergärten, Brüstungsverglasungen bis hin zu Glasdächer, Fassaden, Fenster und Türen. Selbstverständlich werden auch Reparaturverglasungen inkl. Abhol- und Zustellung angeboten.

Hohenemser erhält Beraterpreis Christoph Nussbaumer, der bereits „Constantinus“-Preisträger ist, darf sich erneut über diese Auszeichnung – und heuer über den sensationellen 1. Preis – freuen. Österreichweit wurden 136 Projekte zum großen Beraterund IT-Preis, dem Constantinus Award 2006, eingereicht – so viele wie noch nie. Am Montag wurden die Gewinner aus

Zwei Spezialisten für individuelle Lösungen Herbert Lechleitner war mehr als zehn Jahre technischer Leiter im Bereich Glas- und Fassadenbau und hat zahlreiche

UBIT-Fachgruppenobmann Christian Bickel (links) gratuliert Constantinus-Preisträger Christoph Nussbaumer.


Hohenems

24. Juni 2006

sieben Kategorien bei der Constantinus-Gala im Grazer Congress vor den Vorhang geholt. In der Kategorie „Management Consulting“ ging der Sieg an den Hohenemser Berater Christoph Nussbaumer vom gleichnamigen Strategy-Consulting-Unternehmen. Das prämierte Projekt: Innerhalb von fünf Jahren wurde das Geschäftsmodell der deutschen Trelock GmbH, einem traditionsreichen Unternehmen, das auf 2-Rad-Schlösser spezialisiert ist, grundlegend verändert. Im Jahr 2000 stand das Unternehmen kurz vor der Schließung, die Umsatzrendite lag bei minus 37 Prozent. „Heuer liegt diese bei plus zehn Prozent. Innovation und Effizienz konnten deutlich gesteigert werden, dazu wurde eine Vermarktungsoffensive durchgeführt“, freut sich Nussbaumer.

Wirtschaft

Finnen informierten sich Das Triale Ausbildungssystem der Baubranche war das zentrale Interesse einer finnischen Wirtschaftsdelegation beim Besuch der Bauakademie Vorarlberg im Wifi Hohenems. Seit gut 15 Jahren ist die Triale Ausbildung fixer Bestandteil der Maurerlehre. Neben 40 Wochen Arbeit im jeweiligen Lehrbetrieb verbringen die Lehrlinge 10 Wochen in der Berufsschule und weitere 2 Wochen im MAZ (MaurerAusbildungsZentrum), welches sich seit Oktober 2004 im Wifi Hohenems befindet. Die Zahlen sprechen für sich: 8 % der männlichen Lehrlinge (250 der 3.000) in Vorarlberg haben sich für einen Maurerlehre entschieden. Tendenz steigend. Grund genug, dass sich die Finnische Wirtschaftsdelegation das erfolgreiche Ausbildungssystem mal aus der Nähe ansehen wollte.

16

Sport

Mario Amann nach schwerem Sturz out 24 Stunden EM in Regau endet nach 7 Stunden. Glück im Unglück hatte der Hohenemser Mario Amann bei der 24 Stunden Mountainbike Europameisterschaft in Regau (Oberösterreich). Nach 7 Stunden im Sattel kam Amann zu Sturz und prallte frontal in einen Baum. Dank des Helms erlitt Mario Amann nur eine leichte Gehirnerschütterung. Der Sturz wirft Mario Amann bei seinen Vorbereitungen zum Saison-Höhepunkt der „Le Tour direct“, der Tour-de-France an einem Stück, Ende August etwas zurück. Mario Amann schaut jedoch schon wieder nach vorne: „Da ich unbedingt Rennkilometer brauche, werde ich am 30. 6. – 1. 7. 06 die Langstrecken Europameisterschaft der Rennradfahrer über 720 km in der Schweiz bestreiten.“

Kultur

Kunst und Kampfansagen Das 15. Transmitter-Festival Anfang Juni stand ganz im Zeichen des Kampfes gegen Ausbeutung und Armut. So fanden sich die BesucherInnen des Hohenemser Wochenmarktes dem Verkaufsstand der „United Aliens“ gegenüber. Im Sortiment hatten die „Außerirdischen“, die die Logik der Warenwirtschaft auf den Kopf stellten, jedoch keine handelsüblichen Güter: „Wenn schon alle nichts haben, warum nehmen nicht auch Sie das ‚Nichts’ im Sonderangebot?“

Armut ist kein Schicksal Am Abend stand die umfangreiche Themenstellung der „Kampftage gegen Armut und Bildungsnot“, die den Leitfaden für das Jubiläums-Transmitter boten, zur Debatte. Die Diskussionsrunde unter Leitung Juliane Altons (Vorsitzende der IG Kultur Österreich) konstatierte eine Vielschichtigkeit, die bei der Verelendung von Menschen mittlerweile zu beobachten ist. Kulturelle Gegenstrategien stellen dabei eine

Die finnische Wirtschaftsdelegation informiert sich vor Ort über die Triale Ausbildung.

Marktschreier vom anderen Stern: Die „United Aliens“ auf dem Wochenmarkt.


Hohenems

24. Juni 2006

17

Arpeggiones, Irakli Gogibedaschwili nach Hohenems eingeladen hatte. Die jungen MusikerInnen zwischen Jahrgang 1983 und 1998 präsentierten sich auf einem musikalisch sehr hohen Niveau und bewiesen bei einem abwechslungsreichen Programm mit klassischen wie zeitgenössischen Werken, dass der Veranstaltungstitel „Sterne von morgen“ keine Worthülse darstellt. Für die Klavierbegleitung sorgte Cecilia Gogibedaschwili.

Podiumsdiskussion: Martin Wassermair, Angie Schneider, Juliane Alton, Rainer Roppele und Arno Uhl (v.l.)

Gudrun Erath stellte die „Sterne von morgen“ vor.

Ulrich „Gaul“ Gabriel bei der Sonntagsmatinee.

große Herausforderung dar. Die Künstlerinnen Esther Straganz und Elke Auer präsentierten Ergebnisse ihrer Interviews, welche die Frage zum Inhalt hatten, welche Möglichkeiten Mädchen und jungen Frauen ergreifen, ihre jeweiligen Lebenssituationen zu verändern. Abschließend unterstrich Kurator Martin Wassermair die zentrale Forderung des 15. Transmitter-Festivals: „Wir müssen die Armut in ihren Wurzeln bekämpfen, und nicht die Menschen, die in Armut leben!“ Kompromisslos ging es auch bei den Konzerten am Freitag und Samstag im Tennis.Event.Center weiter, wo internationale Underground-Bands wie Caliban, Kings of Nuthin’, The Black Dahlia Murder oder H.A.L. den harten und heftigen Soundteil des Festivals gestalteten. Ruhiger aber nichtsdestotrotz hintergründig ging es abschließend am Sonntag Früh im „Salomon Sulzer Saal“ zu, als Ulrich Gabriel und Günter Sohm zum musikalisch-lyrischen Frühschoppen einluden: „Dialekt direkt und Zanzenbergisches, Braves weniger, Böses mehr, aber allemal lieblich friedlich und ungemütlich.“

Die jungen MusikerInnen, die das Programm mitgestalteten, waren: Matthias Klocker (Trompete, Dornbirn), Michael Mirer (Klavier, Hannover), Alexandra Jangel (Violine, Moskau), Hanna Bachmann (Klavier, Feldkirch), Lev Sivkov (Cello, Novosibirsk), Fjodor Rudin (Violine, Paris), David Pohl (Pilar Pereira, Klavier), Slava Chestiglazov (Violine, Madrid), Daniel Schneidt (Klavier, München) und SoYoung Yoon (Violine, Seoul). Auch wenn die jungen Talente aus aller Herren Länder stammen, die gemeinsame Sprache der Musik verband sie an diesem Abend, der im Rittersaal mit anhaltendem Beifall honoriert wurde.

Kultur

Sternstunden im Rittersaal Bereits zur festen Institution sind die Arpeggione-Sonderkonzerte „Sterne von morgen“ geworden: Vergangenen Samstag stellten sich wieder junge Talente im Rittersaal vor. Moderatorin Gudrun Erath führte durch den Abend und stellte die jungen Talente vor, die der künstlerische Leiter

SoYoung Yoon begeisterte mit ihrem Violinenspiel.


Hohenems

24. Juni 2006

18

Unsere Jubilare der Woche

Spendenausweis

25. 6. 1930 27. 6. 1935 28. 6. 1913

Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Walter Bernecker, Nibelungenstraße 40 Ulrike Jansen, Schillerallee 8 Paul Dudler, Markus-Sittikus-Straße 15

Krankenpflegeverein Hohenems Allen Geburtstagskindern ein schönes Fest und viel Gesundheit im neuen Lebensjahr.

Stadtmarketing

Wanderbus Schuttannen Fahrplan Mai – Oktober Sonn- und Feiertag – NICHT BEI REGENWETTER Lustenau GH Schäfle 09:25 GH Engel 09:30 Cineplexx 09:41 Millöckerstraße 09:42 Nibelungenstraße 09:43 Brucknerstraße 09:44 Bahnhof Hohenems 09:45 Jakob-Hannibal-Straße 09:46 Schlossplatz (L53 v. Götzis L44) 09:47 Hochquellenstraße 09:48 Sägerstraße 09:49 Buchenau 09:50 Sennerei Reute 09:51 Feuerwehrhaus Reute 09:52 Schuttannen an 10:05 Schuttannen ab 10:15 Feuerwehrhaus Reute 10:27 Sennerei Reute 10:28 Buchenau 10:29 Sägerstraße 10:30 Hochquellenstraße 10:31 Schlossplatz (L53 v. Götzis L44) 10:32 Jakob-Hannibal-Straße 10:32 Bahnhof Hohenems 10:33 Brucknerstraße 10:34 Nibelungenstraße 10:35 Millöckerstraße 10:36 Cineplexx 10:37

10:41 10:42 10:43 10:44 10:45 10:46 10:47 10:48 10:49 10:50 10:51 10:52 11:05 11:05 11:17 11:18 11:19 11:20 11:21 11:22 11:22 11:23 11:24 11:25 11:26 11:27

Fahrpreise Hohenems Kinder 6 bis 15 Jahre Hin- oder Rückfahrt L 2,00 Erwachsene Hin- oder Rückfahrt L 3,50 Hund L 1,00

Reute L 1,00 L 2,50 L 1,00

Sonderfahrten für Jahrgänger, Vereine u. Betriebsfeiern Gruppen ab 8 Personen Anmeldung bei Bösch Reisen Montag – Freitag Tel. 05577/82666 Samstag/Sonntag Tel.: 0664/5121915 oder 0664/3381901

• Zum Gedenken an die lieben Eltern Rupert und Cäcilia Peter, von Herrn Alois Peter, K.-F.-Josef-Straße 133 L 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Arnold Jäger, Dr.-Franz-HäfeleStraße 11, von: Gottlieb und Hilda Jäger, Reutestraße 42 L 10,–, Frau Aloisia Mathis, Radetzkystraße 18 L 15,–, Herrn Prof. Gilbert und Frau Hedy Klien L 20,–, Frau Erna Ströher L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Rosmarie Schwarzmann, Im Kirchholz 22, von Frau Erna Ströher L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Matt, Nachbauerstraße 9a, von: Frau Aloisia Mathis, Radetzkystraße 18 L 10,–, Gottlieb und Hilda Jäger, Reutestraße 42 L 10,–, Fam. Rüdisser, Nachbauerstraße 8 L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Anna Fröis, Herrenriedstraße 11, von: diversen Spendern L 50,–, Fam. Elmar Fröis, Lustenauer Straße 67c L 30,–. • Zum Gedenken an Herrn Franz Heim, Leermahdstraße 4, von: Herrn Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 L 10,–, Fam. Reinhard Peter, Bahnhofstraße 23 L 15,–.

Rotes Kreuz Hohenems • Zum Gedenken an Herrn Arnold Jäger, Dr.-Franz-HäfeleStraße 11, von Fam. Karl Walser, K.-Elisabeth-Straße 10 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Franz Heim, Leermahdstraße 4, von Gattin Hermi und Tochter Moni, Leermahdstraße 4 L 50,–.

Bergrettung Hohenems • Zum Gedenken an Frau Anna Fröis, Herrenriedstraße 11, von diversen Spendern L 50,–.

Lebenshilfe, Region Hohenems • Zum Gedenken an Herrn Arnold Jäger, Dr.-Franz-HäfeleStraße 11, von Oswald und Emma Peter, Marktstraße 32 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Anna Fröis, Herrenriedstraße 11, von Fam. Elmar Fröis, Lustenauer Straße 67c L 30,–. • Zum Gedenken an Herrn Franz Heim, Leermahdstraße 4, von Fam. Franz Scheuring, Obere Kanalstraße 3a L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Friedrich Meusburger, Bagoltenweg 12, von Herrn Richard Feuerstein, Semmelweißstr. 8 L 10,–.

Gehörlosenheim Dornbirn • Zum Gedenken an Frau Anna Fröis, Herrenriedstraße 11, von diversen Spendern L 50,–. • Zum Gedenken an Herrn Franz Heim, Leermahdstraße 4, von Manfred und Ferdinanda Mathis, Wichnergasse 10 L 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Rudolf Amann, Eisplatzstraße 14, von: Edeltraud und Herbert L 20,–, Fam. Erwin Nachbauer, Sohlstraße L 20,–.


Hohenems

24. Juni 2006

Kriegsopferverein Hohenems • Zum Gedenken an Frau Pauline Gruber, von: Hans und Anita Klien L 50,–, Frau Herta Klien, K.-F.-Josef-Straße 60 L 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Magnus Lenz, Rosenweg 18, Schwarzach, von Frau Frieda Wehinger mit Familie L 20,–.

Vorarlberger Krebshilfe • Zum 6. Jahresgedenken an den verstorbenen Herrn Alexander Lohs von Gattin Ida und Kinder L 40,–. • Zum Jahresgedenken an Hanni Jäger, von Pepi und Gertraud mit Familie L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Anna Fröis, Herrenriedstraße 11, von: Fam. Elmar Fröis, Lustenauer Straße 67c, L 30,–, Fam. Rudolf Oswald, Poltisgasse 6, Klaus L 50,–. • Zum Gedenken an Frau Emma Sandholzer, Altach, von Herrn Engelbert Nachbaur L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Ida Bolter, von Fam. Günter Lutz, Wegelersfeld, Koblach L 10,–.

Verein Mitanand – Mobiler Hilfsdienst • Zum Gedenken an Herrn Rudolf Amann, Eisplatzstraße 14, von Frau Anny Bernhard, Eisplatzstraße 20 L 20,–.

Palliativstation, LKH Hohenems • Spende von Frau Irmgard Müller, Im Nislis 7, Frastanz L 20,–. • Zum Gedenken an Frau Rosmarie Schwarzmann, von: Herrn Ernst Schwarzmann, der lieben Gattin L 100,–, Fam. Carmen und Thomas und Julian Hämmerle, der lieben Mama L 100,–, deinen Patenkindern L 100,–, Fam. Jutta Hämmerle-Uhl, Salzburg L 50,–, Fam. Werner und Erika Hämmerle, Dornbirn L 50,–, Mag. Klaus Drexel L 50,–, _ Familie Lorenz mit Manuel L 30,–, Fam. Helga und Willi Pichler, Kärnten L 20,–, Frau Antonia Griesl, Altacherweg 3 L 20,–, Jürgen Fleisch, Bifangstraße 39, Rankweil L 15,–, Adalbert Karl und Anita Gurschler, Starkenfeld, Mäder L 10,–, Elfriede und Heinz Häberle, Schubertstraße 13 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Johann Lampert, von Emma und Karl Rosenblattl, Rossa 16 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Anna Fröis, Herrenriedstraße 11, von: diversen Spendern L 50,–, Herrn Rudolf Frei L 10,–, Fam. Karl Walser, K.-Elisabeth-Straße 10 L 10,–. • Zum 5. Jahresgedenken für Herrn Heinz Hoch, in Liebe deine Familie L 20,–.

Kath. Arbeiterverein Hohenems • Zum Gedenken an Herrn Arnold Jäger, Dr.-Franz-HäfeleStraße 11, von: Fam. Dietmar Berghammer, Im Kirchholz 27 L 10,–.

• Zum Gedenken an Franz Heim, Leermahdstraße 4, von: Familie Silvia und Gerhard Amann, Hochquellenstraße 25 L 10,–, Herrn Arnold Mehele, St.-Karl-Straße 4 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Arnold Jäger, Dr.-Franz-HäfeleStraße 11, von Familie Silvia und Gerhard Amann, Hochquellenstraße 25 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Matt, Nachbauerstraße 9a, von Herrn Alois Peter, K.-F.-Josef-Straße 133 L 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Fritz Taumberger, von Fam. Haider L 20,–.

Straßenkinder von Bukarest – Pater Sporschill • Zum Gedenken an Herrn Franz Heim, Leermahdstraße 4, von Frau Marianne Amann, Bahnhofstraße 18 L 15,–.

Pfarre St. Karl • Zum Gedenken an Herrn Franz Heim, Leermahdstraße 4, von Gattin Hermi und Tochter Moni, Leermahdstraße 4 L 50,–. Kapelle St. Anton – Renovierung • Zum Gedenken an Herrn Arnold Jäger, Dr.-Franz-HäfeleStraße 11, von Frau Josefina Klien, Radetzkystraße 49 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Franz Heim, Leermahdstraße 4, von Gattin Hermi und Tochter Moni, Leermahd 4 L 50,–. Kapelle Schwefel • Zum 6. Jahresgedenken an Herrn Alexander Lohs, von Gattin Ida und Kinder L 20,–.

Pfarre St. Konrad • Zum Gedenken an Frau Anna Fröis, Herrenriedstraße 11, von Fam. Anton Amann, Spenglerei, Bahnhofstraße 24 L 15,–. St. Konrad – Jugendheim • Zum 2. Jahresgedenken an den unvergesslichen Willi Peter, von deiner Frau Brunhilde mit Kindern und Enkeln L 20,–. Kapelle Bauern • Zum Gedenken an Herrn Fritz Meusburger, von Fam. Franz Scheuring, Obere Kanalstraße 3a L 10,–. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum Gedenken an Frau Anna Fröis, Herrenriedstraße 11, von: diversen Spendern L 100,–, Fam. Rudolf Oswald, Poltisgasse 6, Klaus L 50,–. • Zum Gedenken an Frau Rosmarie Schwarzmann, Im Kirchholz 22, von Fam. Dietmar Berghammer, Im Kirchholz 27 L 10,–.

Schulheim Mäder • Zum Jahresgedenken an unsere liebe Schwester Frau Hildegard Aberer, von Familien Aberer und Halbeisen L 50,–. • Zum Gedenken an Frau Anna Fröis, Herrenriedstraße 11, von Fam. Erich Kopf, Im Kirchholz 21 L 15,–. • Zum Gedenken an Herrn Rudolf Amann, Eisplatzstraße 14, von Herrn Gottfried Aberer, Eisplatzstraße L 20,–.

19

Allen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott!


Hohenems

24. Juni 2006

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Altkatholische Kirche Vorarlberg

Samstag, 24. Juni: Geburt des Hl. Johannes des Täufers 17.30 bis 18.15 Uhr Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 25. Juni: 12. Sonntag im Jahreskreis Opfer – Peterspfennig Stundenbuch: 4. Woche Lesungen: 1. Ijob 38, 1,8–11; 2. 2 Kor 5, 14–17; Evangelium: Mk 4, 35–41 Messfeiern: 7.30 und 10.00 Uhr in der Pfarrkirche 14.00 Taufe in der Pfarrkirche Montag, 26. Juni: 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 27. Juni: Hl. Hemma von Gurk, Hl. Cyrill 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 28. Juni: Hl. Irenäus 18.00 Eucharistische Anbetung 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 29. Juni: Hl. Petrus und Hl. Paulus 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 30. Juni: Hl. Otto, Die ersten hl. Märtyrer der Stadt Rom 7.25 Messfeier in St. Rochus Samstag, 1. Juli: 17.30 bis 18.15 Uhr Beichtgelegenheit 18.30 Festgottesdienst 200 Jahre Kirchweih Pfarrkirche St. Karl 18.30 Feldmesse auf „Edmunds Älpele“

Samstag, 24. Juni 18.30 Gospelmesse mit Bischof Bernhard Heitz. Anschließend Agape Ort: Evangelische Paulus Kirche Feldkirch

Vorankündigung für 1. Juli 2006: 200 Jahre Kirchweih Pfarrkirche St. Karl 18.30 Uhr Festmesse in der Pfarrkirche Ab 19.30 Uhr Feierstunde beim Pfarrheim

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 24. Juni 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 25. Juni 08.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst, mitgestaltet vom Kirchenchor St. Konrad und Marbach „Brucknermesse C“ Montag, 26. Juni 8.00 Messfeier Dienstag, 27. Juni: Hl. Hemma von Gurk, Hl. Cyrill 7.20 Schülermesse Mittwoch, 28. Juni: Hl. Irenäus 8.00 Messfeier Donnerstag, 29. Juni: Hl. Petrus und Hl. Paulus 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 30. Juni: Hl. Otto, Die ersten hl. Märtyrer der Stadt Rom 8.00 Messfeier Samstag, 1. Juli 18.00 Vorabendmesse

20

Vereinsanzeiger Alpenverein Hohenems – Mittwochwanderer. Am 28. Juni wandern wir im Bregenzerwald von Bizau über den Hirschberg nach Au. Anmeldung und Auskünfte am Montagabend zwischen 18 und 20 Uhr bei Feuerstein Franz, Telefon 05576/78664. Siehe auch unter www.avems.at im Internet. AV-Klettertour: Am Freitag, dem 30. Juni, um ca. 13 Uhr starten wir vom Postamt zur zweieinhalbtägigen Klettertour um die Biberacher Hütte. Klettern ist in fast allen Schwierigkeitsgraden möglich im Klettergarten, am Giegelturm und am Schöneberg. Anmeldungen nimmt Arthur Pruner bis Montag, den 26. Juni gerne entgegen. Telefon 0664/8560940, www.avems.at AV-Bikegruppe: Freitag, den 23. Juni, Info über den Alpencross – Tessin im AV-Heim, ab 20.15 Uhr. Näheres bei Jörg unter Telefon 0664/5314358, ab 19 Uhr AV-Bikegruppe: Am Samstag, 24. Juni, Biketour ab Wildhaus über Ölberg und Alpe Selamatt zum Strichboden. Panoramatour auf dem Toggenburger Höhenweg mit ca. 1000 Hm. Info und Anmeldung bei Hubert, Telefon 0043 664 1426239. Auner Fest – 10 Jahre Auner Brunnen und 40 Jahre Zunft: Termin: 1. und 2. Juli 2006. Samstag, 1. Juli, 14.00–17.00 Uhr Kinderfest (von 0–10 Jahre) mit tollen Wettbewerben (Kinderspiel-Parcour, Schminken uvm.) ab 17.00 Uhr musikalische Unterhaltung mit „Die Dorffeger“. Sonntag, 2. Juli, 10.30–12.30 Uhr Bürgermusik Hohenems; 11.15 Uhr Fahrradweihe durch Pfarrprovisor DDr. Thomas Heilbrun; 13.00–17.00 Uhr musikalische Unterhaltung mit „Die Dorffeger“. Frauenbewegung Hohenems: Unser diesjähriger Ausflug findet am Donnerstag, dem 29. Juni 2006 zur Insel Reichenau statt. Die Abfahrt ist um 9.30 Uhr beim Postamt Maximilianstraße Hohenems. Auch Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen. Anmeldungen bzw. Informationen bei Annemarie Zeller, Telefon 77160. Naturfreunde: Am Sonntag, dem 25. Juni 2006 findet der Vorarlberger Naturfreundewandertag statt. Die Ortsgruppe Bludenz heißt alle Wanderfreunde auf der Silvrettahütte recht herzlich willkommen. Kleine Wanderungen im Nahbereich der Naturfreundehütte, eine Abseilstation von der Staumauer für alle Wagemutigen, Saftiges vom Grill, Musik und Unterhaltung runden das Programm ab. Die Anreise erfolgt mit Bus und Bahn. Weitere Informationen und Anmeldung bitte an den Obmann Bernd Wehinger, Telefon 0664/1617753. Am Sonntag, dem 2. Juli findet auf der Emser Hütte eine Hüttenfeier anlässlich des 50-jährigen Bestandsjubiläums statt. Als Rahmenprogramm organisieren die Naturfreunde ein Mountainbike-Rennen von der Ledi ins Fluhereck.


Hohenems

24. Juni 2006

Österreichischer Bergrettungsdienst, Ortsstelle Hohenems: Wir treffen uns am Montag, dem 26. Juni 2006, um 20 Uhr, zum Heimabend. Rütner Chörle: Feldmesse am Samstag, dem 1. Juli 2006, 18.30 Uhr mit Pfarrer Walter Schwab. Gestaltung durch eine Abordnung der Bürgermusik Hohenems. Anschließend Bewirtung – Überdachung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Seniorenbund Hohenems – Aktiv: Radwandern mit Besichtigung und Führung der fertig ausgebauten Illmündung am Dienstag, 27. Juni 2006. Treffpunkt um 14 Uhr bei der Landwirtschaftsschule für Radfahrer, 14.45 Uhr für Busfahrer beim neuen Postamt. Route: Radweg bis zur Einmündung Illspitz. Zurück über Koblach, Götzis. Die Besichtigung mit Führung erfolgt bei jeder Witterung, daher sollten sich auch die Radfahrer/innen anmelden, damit bei Bedarf genügend Busplätze vorhanden sind. Kosten für Busfahrt 2,50 Euro pro Person. Anmeldungen bis Montag, 26. Juni an Obmann Werner Gächter, Telefon 73518. Jeder fährt auf eigene Gefahr! Aktiv: Nordic Walking: Alle die sich dafür interessieren sind am Mittwoch, dem 28. Juni um 18.30 Uhr herzlich eingeladen. Unter Anleitung des Instruktor Robert Weinhofer werden die Teilnehmer über Sinn und Zweck des Nordic-Walking gehen informiert. Wir treffen uns auf dem Vorplatz bei Sport Mathis. Nordic-Walking-Stöcke sind vorhanden. Die Unkosten dafür übernimmt Sport Mathis. Bei Fragen bitte den Sportreferent Gebhard Schneider, Telefon 77978 anrufen. Zum Halbtagesausflug am Dienstag, dem 11. Juli nach Gargellen laden wir alle Seniorinnen und Senioren unserer Ortsgruppe recht herzlich ein. Anmeldungen bitte an Obmann Werner Gächter, Telefon 73518. Anmeldeschluss 3. Juli 2006. Seniorenring Hohenems: Tagesausflug nach Innsbruck und Wattens – Montag, 26. Juni, Abfahrt 8 Uhr ab Postamt. tonart Musikschule Mittleres Rheintal: Klassenabend Violine und Viola, Klasse Wanda Varga; Dienstag, 27. Juni 2006, 18.30 Uhr, Musikschule Hohenems, Salomon SulzerSaal. „UPK 50 Plus“: Fahrt ins Blaue am Montag, 3. Juli 2006. Abfahrt ab 12.30 Uhr. Im Preis von 18 Euro ist die Busfahrt und eine Jause inbegriffen! Anmeldungen erforderlich. Der 7. Treff findet am Dienstag, dem 4. Juli 2006 um 14 Uhr, im Maximilian statt. Alle Interessierten sind willkommen. Freunde und Bekannte sind zu allen Veranstaltungen des UPK-50 Plus herzlichst eingeladen. Auskünfte: Obmann Gerhard Diem, Telefon 05576/75406. Weltladen Hohenems: Verschiedene Windspiele für Terrasse oder Garten, Ton- oder Metallmobile, farbige Holzmobile fürs Kinderzimmer, Traumfänger – schauen Sie einfach einmal vorbei: Mittwoch, 8.30 bis 11 Uhr und 16 bis 18.30 Uhr im Pfarrheim St. Konrad und am Emser Markt beim Weltladenstand.

21

Jahrgang 1963: Zum diesjährigen Ausflug treffen wir uns am 30. 6. 2006 um 18.30 Uhr in der Ledi. Von dort wandern wir auf die Alpe Gsohl zu einem gemütlichen Hock. Anmeldungen und Auskünfte bei Ruth Kraus, Telefon 75062 oder Elisabeth Hoch, Telefon 76495. Wir freuen uns auf euer Kommen.

Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43/5576/ 73989. Öffnungszeiten: Di – So und Feiertagen 10 – 17 Uhr, Führungen nach Anmeldung (D, E, F). Stoffels Sägemühle: 2000 Jahre Mühlentechnik und die technische Weiterentwicklung der Mühlen und Sägen bis in die Neuzeit werden dokumentiert. Besitzer: Fam. Amann, Sägerstraße 11, 6845 Hohenems, Tel: +43 5576 72434, kontakt@museum-stoffels-saege-muehle.at Öffnungszeiten vom 25. 4. bis 31. 10., täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr.


GBH 06-25