Page 1

117. JAHRGANG

SAMSTAG, 12. NOVEMBER 2005

NR. 45

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Hohenems Die Bücherei lädt zur Lesung mit Verena Roßbacher, Literaturpreisträgerin des Landes Vorarlberg 2005, ein. 1979 in Bludenz geboren, ist die Studentin u. a. am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig, arbeitet an Theaterstücken und Erzählungen. Verena Roßbacher lebt und arbeitet in Leipzig und Bludenz. Freitag, 11. 11., 20.15 Uhr, Bücherei

Altach

Stefan Vögels »Süßer die Glocken« ab 11. November 2005

Die Private Volksschule lädt zum Herbstbasar mit dem Thema „Die 4 Elemente“ am Wochenende ein. Samstag, 12. und Sonntag, 13. Nov., 10–17 Uhr, Enderstraße 1

Koblach Die Bücherei lädt ein zur Weihnachts-Buchausstellung am 12./13. November 2005 im Gemeindesaal Koblach. Sa, So, 12./13. November

Götzis Anlässlich 40 Jahre Spielkreis Götzis präsentiert der renommierte Theaterverein die Weihnachtskomödie „Süßer die Glocken“. Nach der Uraufführung in Berlin bringt der Spielkreis Götzis auf Initiative und unter der Regie von Hartmut Hofer als erste Bühne die Weihnachtskomödie „Süßer die Glocken“. Der Erfolgsautor und Kabarettist Stefan Vögel hat

dafür eigens die Mundartfassung erarbeitet. Die Hauptrollen spielen die Publikumslieblinge Hans Strassmair und Emi Heinzle sowie in weiteren Rollen Jack Griss, Gerhard Zuggal, Karin Klas, Beate Plattner, Daniel Fleps und erstmals in Götzis Edith Lampert und Max Mayerhofer. Ab 11. November in der Kulturbühne AMBACH Götzis. Weitere Termine: 12./19./20. und 25. 11. 2005 (So 20. 11., um 17 Uhr!)

Mäder Steirischen Abend – Erleben Sie Buschenschank-Atmosphäre mit Junker-Verkostung, Weine des Weinhofs „Don Leo“, St. Anna/Aigen, Steirische Spezialitäten. Eintritt frei. Freitag, 11. November 2005, 20 Uhr, J. J. Ender-Saal


Weihnachtskomödie von Stefan Vögel

Süßer die Glocken ... in einer von Stefan Vögel speziell für den Spielkreis Götzis erarbeiteten Mundartfassung!

40 JAHRE SPIELKREIS GÖTZIS 1965–2005 Ein Weihnachtsabend irgendwo in Vorarlberg. Ida Bachmann will das Fest der Feste feiern, wie es sich gehört: ohne Probleme, mit Liebe, mit Familie. Wenn eben die nur nicht wäre, denn vom Großvater bis zum Enkelsohn sind die Bachmanns und Steinbrenners alles andere als in besinnlicher Stimmung. Kein Weihnachten, wie es im Buche steht: alte Sünden, neue Risiken und der ganz normale Familienwahnsinn drohen, den schönsten Abend des Jahres zur zwischenmenschlichen Katastrophe werden zu lassen.

Premiere am 11. November 2005

Jakob Bachmann Hans Strassmair

Regie Hartmut Hofer

Ida Bachmann Emi Heinzle

Regie Assistentin Simone Ruhm

Edith Karin Klas

Bühnenbild Hugo Ender Herbert Kilga

Herbert Steinbrenner Gerhard Zuggal Christine Beate Plattner

Aufführungen am 12. /19. / 20. und 25.11.2005 Kulturbühne AMBACH Vereinshaus-Saal, 20 Uhr (Sonntag 20.11. um 17 Uhr!)

Sebastian Daniel Fleps

Werbung Hugo Ender Lichttechnik / Special Effects Matthias Zuggal

Eugen Jack Griss

Maske Traudi Maier Simone Ruhm

Trudi Edith LampertDeuring

Kostüme Kerstin Köck

Andrea Max Mayerhofer

Requisiten Sabine Hölzl Caroline Hofer Produktionsleitung Mariette Kilga

Kartenvorverkauf: Loacker & Loacker Bürobedarf, Götzis, Tel. 0 55 23 - 620 32 www.spielkreis.at

Eintritt: 10,– Euro 8,– Euro ermäßigt


Inhalt 12. November 2005

Gemeindeblatt Nr.45

Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4 Hohenems Götzis

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

7

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

22

Kalender 46. Woche Sonnen-Aufgang 7.23 Sonnen-Untergang 16.48

Altach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 35 Koblach Mäder

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

40

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

46

Anzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 50 Kleinanzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 122

Impressum Anzeigenstellen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 1139 Carmen Sonderegger gemeindeblatt@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-42 Fax DW 35 Carmen Heinzle, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-18, Fax DW 25 Bianca Trebitsch, gemeindeblatt@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, gemeindeblatt@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Petra Freydl, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Hartmut Hofer

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt Aktiengesellschaft, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-1130 DW Andrea Fritz, andrea.fritz@hohenems.at; Mag. Martin Hölblinger, DW 1132; martin.hoelblinger@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45, Hartmut Hofer, hartmut.hofer@goetzis.at Altach: Bianca Trebitsch, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Petra Freydl – Adressen wie oben

Gerhard Zuggal in „Süßer die Glocken“ ...

Editorial Süßer die Glocken ... Schon bald wird dieser Text wohl wieder unter den heimischen Weihnachtsbäumen erklingen und in uns allen hoffentlich ein heimeliges Gefühl der Ruhe und Geborgenheit wecken. Süßer die Glocken… heißt aber auch das Theaterstück vom bekannten Autor und Kabarettisten Stefan Vögel, welches anlässlich des heurigen 40-Jahr-Jubiläums des Spielkreises Götzis am kommenden Freitag, den 11. 11. 2005 um 20.00 Uhr in der Kulturbühne AMBACH quasi seine „Dialekt-Welturaufführung“ erleben wird. Stefan Vögel, dem wir in freundschaftlicher Weise verbunden sind, hat es sich nicht nehmen lassen, eigens für uns die Dialektfassung zu schreiben. Unter der bewährten Regie von Hartmut Hofer erleben Sie die bekannte Schauspieltruppe des Spielkreises Götzis in einer Komödie mit Herz, Humor aber auch Tiefgang und als Obmann darf ich Sie recht herzlich in die gemütliche Stube der Familie Bachmann. Übrigens, wem am 31. Dezember 2005 das Warten auf Mitternacht zu lang wird, kann dieses tolle Stück am Silvesterabend ebenfalls genießen, ich meine, vielleicht haben Sie auch noch kein passendes Weihnachtsgeschenk? Lassen Sie gemeinsam mit dem Spielkreis Götzis unser Jubiläumsjahr ausklingen …“ Wir freuen uns auf Sie! Gerhard Zuggal, Obmann Spielkreis Götzis

F Montag 14. 11. Alberich, Waldemar, Sidonie, Lorenz F Dienstag 15. 11. Leopold v. Ö., Albert d. Gr., Ilona G Mittwoch 16. 11. Margareta, Edmund, Otmar, Walter G Donnerstag 17. 11. Gertrud v. H., Hilda, Gregor, Salome H Freitag 18. 11. Odo, Roman, Maximus, Leonhard H Samstag 19. 11. Elisabeth v. Th., Mechthild, Egbert, Toto H Sonntag 20. 11. Edmund, Humbert, Bernward, Felix

Das Wetter Mildes Novemberwetter Das eher milde und trockene Novemberwetter geht weiter. Nur vorübergehend streift uns am Donnerstagnachmittag eine schwache Kaltfront mit flachen Wolken und etwas Regen. Von Freitag bis über das Wochenende ist es teils trüb durch Nebel oder Hochnebel (Rheintal), teils sonnig. Ab Samstag wird es leicht föhnig bei Temperaturen von rund 11 Grad in der Kummenbergregion. Auf der Hohen Kugel gibt es jeweils nachmittags knapp 10 Grad.

Der Mond Vollmond am 16. November, Mond geht über sich bis 18. November. 16. bis 18. November günstig für Malerarbeiten, 17. und 18. 11. Fensterputzen empfohlen.


Allgemein Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Mittwoch, 16. November Dr. Walter Pöschl, Hohenems Beethovenstraße 11 Tel. 05576/74118

Samstag, 12. November 2005 und Sonntag, 13. November 2005 Dr. Gerhard Schuler Hohenems, Spielerstraße 14 Tel. 05576/75950

Donnerstag, 17. November Dr. Eduard Kraxner, Hohenems Schweizer Straße 35 Tel. 05576/73785

Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Götzis, Altach, Koblach und Mäder Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 12. November 2005, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 13. November 2005, um 7.00 Uhr: Dr. Norbert Mayer Ordination: Götzis, Dr.-Alfons-Heinzle-Str. 41 (1. Stock) Telefon 05523/51122 Privat: Telefon 05523/51240 Sonntag, 13. November 2005, um 7.00 Uhr, bis Montag, 14. November 2005, um 7.00 Uhr: Dr. Elisabeth Brändle Ordination: Götzis, Montfortstraße 4, Telefon 05523/58308 Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Werktagsbereitschaftsdienst

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 10. November 2005 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Tel. 05523/58308 Freitag, 11. November 2005 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523/62190 oder 53845 Montag, 14. November 2005 Dr. Reinhard Längle Koblach, Tel. 05523/62895 oder 0664/2048690 Dienstag, 15. November 2005 Dr. Norbert Mayer Götzis, Tel. 05523/51122 oder 51240 Mittwoch, 16. November 2005 Dr. Erich Scheiderbauer Altach, Tel. 05576/72571 Donnerstag, 17. November 2005 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523/53880

Hohenems Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden.

Zahnärztliche Notdienste Hohenems

Freitag, 11. November Dr. Eduard Kraxner, Hohenems Schweizer Straße 35 Tel. 05576/73785 Montag, 14. November Dr. Christoph Schuler, Hohenems Goethestraße 4 Tel. 05576/74020 oder 75497 Dienstag, 15. November Dr. Guntram Summer, Hohenems Graf-Maximilianstraße 5 Tel. 05576/74343 oder 74368

Samstag, 12. November 2005 und Sonntag, 13. November 2005 Dr. Dietmar Foidl Dornbirn, Grabenweg 8 Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.

Bezirk Feldkirch Samstag, 12. November 2005 und Sonntag, 13. November 2005 Dr. Michael Griss Rankweil, Klosterreben 2 jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr


Allgemein

12. November 2005

5

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst

Sicherheit

an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Die Kinder bekommen es immer und immer wieder eingehämmert: die Straße nur auf dem Zebrastreifen und nur bei grüner Ampel überqueren. Sie halten sich meist brav daran. Ganz im Gegensatz zu den Erwachsenen. Dabei sollten gerade die Großen den Kleinen mit gutem Beispiel voran gehen.

Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach (u. Arbogast Apotheke, Weiler) Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und Vinomna Apotheke, Rankweil)

Mit gutem Beispiel voran

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 12. November 2005, 8.00 Uhr bis Sonntag, 13. November 2005, 8.00 Uhr Vorderland Apotheke, Sulz Messepark Apotheke, Dornbirn Sonntag, 13. November 2005, 8.00 Uhr bis Montag, 14. November 2005, 8.00 Uhr Vorderland Apotheke, Sulz Oswald Apotheke, Dornbirn

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 12. November 2005, von 12.00 bis 18.00 Uhr, und Sonntag, 13. November 2005, von 8.00 bis 18.00 Uhr Sr. Edith Gehrer, Tel. 05576/42431

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Situationen wie diese sind keine Seltenheit: Kinder stehen am Zebrastreifen und warten auf eine freie Fahrbahn oder die nächste Grünphase. Aber nur wenige Meter daneben huschen Erwachsene einfach über die Straße. Dass Kinder da stutzig und womöglich nachlässig werden, verwundert nicht. Verkehrserzieher wie Willi Nagelschmied von der Polizeiinspektion Hohenems behelfen sich auf ihre Weise. „Wir sagen den Kindern klipp und klar, dass sie in solchen Fällen ja nicht auf die Erwachsenen schauen sollen”, so der Exekutivbeamte. Und das nützt meistens. „Die Mädchen und Buben ermahnen ihre Eltern dann schon, den Zebrastreifen zu benützen bzw. die Grünphase abzuwarten”, weiß Nagelschmied aus seiner Arbeit als Verkehrserzieher an Kindergärten. Er bestätigt aber auch, dass manche Erwachsene im Straßenverkehr nicht immer ein gutes Beispiel geben. Durch die breite Verkehrserziehungsarbeit im Lande wird versucht, den Kindern möglichst früh das richtige Verhalten im Straßenverkehr beizubringen. „Ein partnerschaftliches Miteinander ist jedoch nur möglich, wenn alle Beteiligten sich an die Spielregeln halten“, so der engagierte Pädagoge. Daher wünscht er sich, dass Erwachsene, speziell wenn es um Kinder geht, einen verantwortungsvolleren Umgang im Straßenverkehr mit entsprechender Vorbildwirkung pflegen.


Allgemein

12. November 2005

Natur

Natur

Garten- und Blumenecke

Aktuelle Gartentipps

10. – 17. November 2005; Mond aufsteigend, Ernte von oberirdischen Früchten und Gemüsen, Verwertung

Auch im Winter frischen Schnittlauch

10. ab 15 Uhr; 11.bis 13 Uhr BLÜTE Ernte; Verwertung und Einlagerung von Obst, Beeren und anderen Gemüsen. Sauerkraut/Räben einschneiden, Mosten und Maischen. Blattpflege bei allen laubtragenden Pflanzen (Kupferspritzung mit 3 dag Kupfer / 10 l Wasser bei beginnendem Blattfall. (Steinobst, Beeren, Kernobst, Weinreben usw.) Vogelnistkästen säubern bzw. neue abhängen. Diese dienen dann gerne als Winterunterkunft. Rasen/Heckenschnitt bei gutem Zustand. Adventreisig schneiden und Christbäume können bei guter Nadelhaltung bereits geschlagen werden. Verwertung von eingefrosteten Beeren und anderem Gemüse. 11. ab 14 Uhr; 12., 13. BLATT Spätaussaat von Bodengemüse wie Spinat, Feldsalat, Rukola und anderen winterfesten Sorten. Bei Breitaussaat für den Bodenmulch kann im Frühjahr der Küchenbedarf verwendet werden. Der Rest dient als wertvolles Mulchmaterial mit einer guten Bodenlockerung. Rasen/Heckenschnitt bei schlechtem Zustand. Der Rasen sollte nicht zu tief überwintern, bei den Hecken ist nur ein mäßiger Eingriff möglich. Boden etwas mit der Gartenkralle oder Grabgabel lockern und mit Mulchmaterial bedecken. Das gesammelte Herbstlaub (außer Nuss- oder Kastanienlaub) wird mit dem Rasenmäher zerkleinert und dient als Bodenbedeckung bei den Bäumen, Sträucher oder Hecken. Nusslaub kommt zerkleinert so wie die Nussschalen wieder unter den Nussbaum. 14. ab 7 Uhr FRUCHT wie am 10. und 11. 15. UNGÜNSTIG 16. WURZEL Pflege von Wurzelfrüchten, Aussaat von Karotten oder Radieschen. Diese Sämereien sind winterhart und können auch im Herbst/Winter auf dem offenen Boden ausgesät werden. Eine Vliesabdeckung ist von Vorteil, aber nicht unbedingt notwendig. Diese keimen dann bedeutend früher und ermöglichen eine Frühernte, die je nachdem durch Folien/Vliesbedeckung gesteuert werden kann. Pflanzgruben für Berenstöcke und Obstbäume vorbereiten. 17. FRUCHT wie am 10. und 11.

6

Auch im Winter müssen wir auf das beliebte Suppengrün nicht verzichten und dabei ist die „Schnittlauchtreiberei“ sehr einfach. Im Spätherbst werden einige der kräftigsten Schnittlauchstöcke ausgegraben. Das Grün lassen wir abwelken und einziehen. Anschließend sollten dann diese Stöcke durchfrieren, aber nicht vertrocknen. Dies kann notfalls auch imTiefkühler gemacht werden. Dann kommen die gefrorenen Stöcke in ein etwa 10-stündiges Wasserbad mit etwa 30–40 Grad. Dies geschieht am besten im Heizungskeller oder auf einem sehr warmen Fensterbrett. Nun wird alles wie üblich eingetopft und kommt auf das warme und helle Fensterbrett oder ins Gewächshaus. Je wärmer der Standort ist, desto schneller wachsen die grünen Röhrenblätter heran. Nach einer dreimaligen Ernte sind dann die Pflanzen meistens erschöpft. Diese genutzten Pflanzen werden dann gegen neue ausgetauscht und werden bei Gelegenheit an einem günstigen Tag wieder in den Garten gesetzt.

Während des Winters mit Holzasche düngen Ein wesentlicher Vorteil des Heizens mit dem umweltfreundlichen Holz ist die hervorragende Düngewirkung der reinen Holzasche. Umwelt neutral darum, da Holz ein nachwachsender, heimischer Rohstoff ist, der durch sein Wachstum das CO 2 bindet und uns durch die Photosynthese den lebensnotwendigen Sauerstoff spendet. Die Holzasche wirkt im 1. Jahr mit 80 % seiner Düngewirkung. Neben zahlreichen Spurenelementen sind drei Hauptnährstoffe darin enthalten. Phosphor mit 3 %, Kali mit 6 – 10 % und Kalk mit bis zu 30 %. Die Verwendung von unbehandeltem Holz ist eine Selbstverständlichkeit. Kalkfliehende Pflanzen wir Rhododendron, Azaleen, Erika, Himbeeren dürfen keine Holzasche bekommen. Erdbeeren sollten damit nur leicht bestäubt werden. Ansonsten streut man die reine Asche fein über die Beete und Sträucher und Baumscheiben. Auch der Rasen verträgt locker eine Holzaschengabe. Während der Kali für die Winterfestigkeit des Holzes und des Knollenwachstumes verantwortlich ist, hilft der Phosporanteil den Blüten und Knospen zu deren Entwicklung. Der Kalkanteil ist für die Bodenfruchtbarkeit verantwortlich und reguliert auch bei den schweren Böden den Wasserhaushalt und dadurch die Nahrungsaufnahme in den Pflanzenarten. Aber auch über den Kompost kann die Holzasche verwendet werden. Dabei gelten bei der Verwendung dieselben Einschränkungen wie oben beschrieben. Dabei dürfen aber auf gar keinen Fall zu große Schichten reiner Holzasche allein auf den Kompost kommen. Übrigens: Ein Vorrat von trockener Holzasche ist im Frühjahr ein großer Vorteil. Man „pudert“ diese feine Asche über das Saatbeet und verhindert oder behindert damit einen Pilzbefall. Aber auch für den Kartoffelanbau sowie für die größeren Knollenfrüchte (Zwiebeln, Rettich, Randig, Karotten, Knollensellerie usw.) ist eine zusätzliche Gabe von Holzasche von großem Vorteil.


Hohenems Verlautbarungen der Stadt Hohenems

www.hohenems.at

Rathaus

Rathaus

Studienförderungen

Neuer Kindergartenreferent in Hohenems

Die Stadt Hohenems fördert jährlich begabte, fleißige und sozial bedürftige StudentInnen. Einen Antrag stellen können Personen, die zum Unterhalt von Hohenemser StudentInnen verpflichtet sind, welche an einer Universität, Hochschule, Fachhochschule oder Akademie außerhalb Vorarlbergs inskribiert sind.

Voraussetzungen (nachweispflichtig) • Angehörige der Europäischen Union (Staatsbürgerschaft) • Hauptwohnsitz in Hohenems (Meldebestätigung) • Zweitwohnsitz am Studienort außerhalb Vorarlbergs (Meldebestätigung) • Aktueller Nachweis des Studiums und Semesters (Inskriptionsbestätigung) • Nachweis der sozialen Bedürftigkeit (z.B. Lohn- und Einkommensnachweis der Eltern, Familie) • Bestätigung des Studienerfolges (Zeugnisse etc.)

Antragsformular und Einreichung Antragsteller für den/die StudentIn ist die unterhaltspflichtige Person (z.B. Vater, Mutter). Die Einreichung erfolgt über das amtliche Formular „Studienförderung“. Dieses ist bei Reinhard Maier, Bildungsabteilung der Stadt Hohenems, der auch für Rückfragen zur Verfügung steht (Tel. 05576/71011240), oder beim Bürgerservice im Gebäude der Dornbirner Sparkasse (Tel. 05576/7101-1220 bzw. 1221) erhältlich. Anträge für Studienförderungen können bis 30. November gestellt werden.

Andreas Holzknecht verstärkt als kompetenter Fachmann das Rathausteam Hohenems. Er hat die Leitung des Kindergartenreferates seit Anfang Monat von Franziska Christian übernommen. Der 1964 geborene Wolfurter ist verheiratet und Vater von Kindern im Alter von 18 und 15 Jahren. Der ausgebildete Sozialpädagoge und Sozialmanager absolvierte Zusatzausbildungen im Bereich Qualitätsfeststellung und -sicherung und kann auf ein reiches berufliches Schaffen verweisen. 7 Jahre war er Betreuer in einem integrativ geführten Kindergarten (damals von der Presse als „die erste männliche Mitarbeiterin im Kindergartenwesen Vorarlbergs“ betitelt). 6 Jahre fungierte er als Leiter einer Schülertagesbetreuung, seit 1998 ist er im Bereich Erwachsenenbildung für Kleinkindpädagoginnen tätig. Seit fast zwei Jahren hat er sich als selbständiger Unternehmensberater (www.obhut.at) in Sachen Kinderbetreuung mit Schwerpunkt Qualitätsentwicklung und -sicherung hauptberuflich auseinandergesetzt.

Grundsätze der Arbeit Holzknecht zu seiner Tätigkeit: „Ich sehe den Bereich des Kindergartens und der Kinderbetreuung als ein wesentliches Instrument zur Unterstützung der Familien, im speziellen der Kinder an. Es ist derzeit stark spürbar, dass sich die Ansprüche der Familien und auch die Bedürfnisse der Kinder verändern. Es ist mir ein großes Anliegen, dass diese Interessensgruppen eine hochwertige Dienstleistung erfahren und aus

Amtliche Mitteilung

Einladung zur Gedenkfeier am Sonntag, dem 13. November 2005 Programmfolge: 9.45 Uhr 9.55 Uhr 10.00 Uhr

Treffpunkt der Fahnenabordnungen im Schulhof der Volksschule Markt Treffpunkt aller Vereine und Mandatare vor der Pfarrkirche St. Karl Abmarsch der Fahnenabordnungen zur Kirche Beginn der Gedenkmesse in der Pfarrkirche Musikalische Gestaltung durch die Bürgermusik Hohenems

Nach Beendigung der Messe – Gedenkfeier beim Ehrenmal – Musikalische Umrahmung Bei schlechter Witterung findet die Gedenkfeier ebenfalls in der Kirche statt. Die gesamte Bevölkerung ist zur Teilnahme an der Gedenkmesse mit anschließender Gedenkfeier beim Ehrenmal eingeladen. Dabei wollen wir allen Opfern von Gewalt und Verfolgung in Ehrfurcht gedenken und uns auf das Glück des Friedens besinnen.


Hohenems

12. November 2005

8

Von Bach bis Beatles

Der neue Kindergartenreferent Andreas Holzknecht ist Fachmann im Bereich der sozialpädagogischen Kinderbetreuung.

den Einrichtungen großen Nutzen ziehen können. Dabei müssen aber auch die Interessen des pädagogischen Personals und natürlich auch die Interessen des Trägers berücksichtig werden. Einen harmonischen Ausgleich dieser verschiedenen Interessensgruppen gilt es sicher zu stellen”. Bürgermeister Amann ergänzt: „Gerade derzeit werden in den Hohenemser Kindergärten neue und hochwertige Methoden eingeführt, welche die Entwicklung der Kinder noch mehr unterstützen sollen. Die Kindergartenpädagoginnen sind mit großem Engagement dabei, diese neuen Methoden kombiniert mit ihrem Fachwissen und mit ihren Erfahrungen zum Nutzen der Kinder anzuwenden.“

Kultur

Klassik mal zwei Mit „Klassik Klassik“ wird ab Donnerstag, den 17. November in der Otten Gravour ein außergewöhnliches musikalisches Projekt präsentiert. Die Band „orpheus2“ besteht aus den beiden Vorarlberger Musikern Ekkehard Breuß und Bertram Strolz, die sich mit Auftritten und CD-Produktionen in den letzten acht Jahren bei Publikum und Presse einen sehr guten Ruf erarbeitet haben. Während das Duo bisher vor allem im Bereich der Pop/Rock-Musik aktiv war, ist das Ensemble konz.art Freunden klassischer Musik ein Begriff. Für „Klassik Klassik“ arbeiten konz.art in Streichquintettbesetzung und orpheus2 zusammen, „Klassik Klassik“ vereint zwei musikalische Welten. um sich „Klassiker“ beider musikalischer Gattungen vorzunehmen.

Dass sich E-Gitarren und Violinen keineswegs ausschließen müssen, beweist das „Klassik Klassik“-Konzept, das gemeinsame Interpretationen von Werken der Beatles, von U2, Metallica oder Bob Marley ebenso beinhaltet wie Werke von Bach, Hadyn oder Schostakowitsch. Die Initiatoren des Projekts, Ekkehard Breuß und Bertram Strolz (orpheus2) und Bernd Konzett (konz.art) haben es sich zum Ziel gesetzt, mit gemeinsamen Auftritten zu beweisen, dass es „Klassiker“ in allen musikalischen Genres gibt und diese die verschiedensten Musiker auf einer Bühne vereinen können. Da dieser Ansatz durchaus geeignet ist, Popmusikfans die Klassik näherzubringen (wie auch Freunden Klassischer Musik Pop und Rock), wird eng mit Schulen zusammengearbeitet. In Zusammenarbeit mit diesen wurde Konzerte mit speziell abgestimmtem Programm organisiert, denen eine Behandlung der Thematik im Schulunterricht vorausgeht. Öffentliche „Klassik Klassik“-Aufführungen finden am 17., 18., 19., 24., 25. und 26. November 2005 jeweils ab 20 Uhr in der Otten Gravour statt. Am 23. November um 20 Uhr findet eine spezielle Aufführung für Gehörgeschädigte statt. Karten sind im Vorverkauf bei allen Hypo- wie auch den MusikladenFilialen erhältlich. Weitere Informationen unter www.klassikklassik.at

Kultur

Schubertiade Die Schubertiade Hohenems lädt ab Donnerstag, den 17. November zu ihrem zweiten Konzertwochenende ein. Nach einem erfolgreichen Auftakt der Schubertiade Hohenems im neuen Markus-Sittikus-Saal im Oktober wird zu weiteren Konzerten eingeladen. Ian Bostridge wird den LieEin hochkarätiger Liederabend derabend am 20. November mit Ian Bostridge steht ebenso gestalten. auf dem Programm wie ein Kammerkonzert mit dem Henschel Quartett und Till Fellner. Alle Konzerte finden im Markus-Sittikus-Saal statt. Karten: Tel. 05576/72091

Schubertiade-Konzerte im November Donnerstag, 17. November 2005, 20 Uhr: Liederabend mit Magdalena Kozena, David Daniels, dem Kammerorchester Basel und Paul Goodwin Freitag, 18. November 2005, 20 Uhr: Klavierabend mit Till Fellner Samstag, 19. November 2005, 16 Uhr: Liederabend mit Christopher Maltman und Graham Johnson Samstag, 19. November 2005, 20 Uhr: Klavierabend mit Paul Lewis Sonntag, 20. November 2005, 16 Uhr: Liederabend mit Ian Bostridge und Graham Johnson Sonntag, 27. November 2005, 16 Uhr: Kammerkonzert mit dem Henschel Quartett und Till Fellner


Hohenems

12. November 2005

Kultur

Fund im Palast Im Rahmen der letztwöchigen Generalversammlung des Hohenemser Kulturkreises wurde auch die interessierte Öffentlichkeit zu einem Vortrag Dr. Norbert Peters eingeladen. Der Vortrag mit dem Titel „Die Auffindung des Nibelungenliedes“ beleuchtete die Entdeckung der Handschrift C des deutschsprachigen Heldenepos im gräflichen Palast vor 250 Jahren. Am 29. Juni 1755 stieß der Lindauer Arzt Johann Hermann Obereit dort auf die Handschrift, welche – vermutlich um 1200 entstanden – die älteste der umfangreichen, ins frühe 13. Jahrhundert zu datierenden Fassungen des Nibelungenlieds darstellt. Dr. Peter schilderte Obereit als skurrilen Außenseiter, der in Gaststätten über Johann Gottlieb Fichte dozierte und zeitlebens unter Geldknappheit litt. Daran konnte auch sein bedeutender Fund nichts ändern, denn Obereits Rolle als Finder der Handschrift C wurde erst 100 Jahre gewürdigt. Bereits zwei Jahre nach der Auffindung wurde der Text von Professor Johann Jakob Bodmer veröffentlicht, der den eigentlichen Entdecker der Handschrift C jedoch mit keinem Wort bedachte. Auch die weitere Geschichte der Handschrift C ist abenteuerlich: Von Hohenems gelangte sie über Bistrau nach Prag, bevor sie dann eineinhalb Jahrhunderte in Donaueschingen aufbewahrte wurde. Während der NS-Zeit sind Bestrebungen des Dornbirner Bürgermeisters Paul Waibel dokumentiert, der die Handschrift nach Hohenems zurückbringen und im Zuge dessen Schloss Glopper zur deutschnationalen Weihestätte erklären wollte. Seit dem Jahr 2001 ist die Handschrift C im Besitz der Landesbank Baden-Württemberg in Karlsruhe; als Kaufpreis wurde ein Betrag über 20 Millionen D-Mark kolportiert.

Aufbruchstimmung Neben dem Vortrag, dem u.a. auch Bürgermeister DI Richard Amann, die Stadträte Günter Linder, Kurt Linder und Wilhelm Otten, Burgenfachmann Franz-Josef Huber, Museumsvereins-Obmann Dr. Edwin Oberhauser, Schubertiade-Chef Gerd Nachbauer und Verkehrsvereinsobmann Richard Mathis lauschten, standen weitere Themen auf der Tagesordnung.

9

Der wiedergewählte Kulturkreis-Obmann Mag. Norbert Häfele konstatierte ein positives kulturelles Klima und verwies auf die angelaufene Sanierung der Ruine Alt-Ems, für die sich auch der Hohenemser Kulturkreis engagiert (Spenden-Konto Nr. 23200 BLZ 37438 Raiba Hohenems). Nibelungenlied wie Alt-Ems werden sich auch in der in diesem Herbst erscheinenden, inzwischen 12. Ausgabe des „emser almanach“ niederschlagen, der mehrere Beiträge zu diesen Themen enthält.

Kultur

Podiumsdiskussion im Jüdischen Museum „Zwischen Antisemitismus und Philosemitismus? Verschwörungstheorien und Projektionen in einer globalisierten Welt“ lautet das Thema des Abends. Der Schriftsteller und Historiker Doron Rabinovici, Journalist Yves Kugelmann und Museumsdirektor Hanno Loewy werden hierzu diskutieren. Die Podiumsdiskussion findet im Rahmen der aktuellen Ausstellung „Antijüdischer Nippes“ diesen Donnerstag, den 10. November, um 19.30 Uhr im Jüdischen Museum Hohenems statt.

Kultur

Lange Bibliotheksnacht Die Bücherei Hohenems lud vergangenen Freitag zu ihrer bereits 4. Langen Bibliotheksnacht. Nach zwei langen „Kriminächten“ wurde heuer wie schon bereits im letzten Herbst Humoristisches zum Thema des Abends gemacht. Leiterin Marianne Waibel, die sich freute, zahlreiche Gäste in der Bücherei begrüßen zu dürfen, verwies darauf, dass ein zwerchfellreizender Text durchaus auch therapeutische Wirkung haben kann – für die dunkler werdenden Tage bietet es sich somit gerade, an das eine oder andere Buch zur Hand zu Die Lange Bibliotheksnacht erfreunehmen, das sich nicht ganz te sich eines wahren Besucheranso ernst nimmt. sturms.

Literarisches, Humoristisches, Kulinarisches Dr. Norbert Peter referierte zur Auffindung der NibelungenHandschrift C.

Etta Streicher las Witziges von Patrick Süskind, Wladmir Kaminer und Güngör Dilek, Skurriles von Max Goldt und Schwarzhumoriges von Roald Dahl. Christof Waibel sorgte für die passende musikalische Begleitung des Abends an


Hohenems

12. November 2005

10

dentin am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig, arbeitet an Theaterstücken und Erzählungen. Verena Roßbacher lebt und arbeitet in Leipzig und Bludenz. Die Lesung findet diesen Freitag, den 11. November um 20.15 Uhr statt.

Kultur

Musikalischer Jour FixeAuftakt Etta Streicher und Christof Waibel präsentierten witzige Fundstücke aus der Welt der Literatur.

Orgel und Akkordeon. Etta Streicher streute als Lyrikerin augenzwinkernd das eine oder andere kleine Gedicht ein und nützte die Gelegenheit, ein Lied der „Augenlieder“-CD anzustimmen, welche das Duo bereits im Frühjahr in der Hohenemser Bücherei vorgestellt hatte. Da Kultur und Kulinarisches bei der Langen Bibliotheksnacht mittlerweile untrennbar miteinander verbunden sind, freute sich Büchereileiterin Marianne Waibel noch zu einer deftigen Jause auf dem Vorplatz wie auch zu einem süßen Überraschungsbuffet einzuladen, bevor der tschechische Film „Heimat, süße Heimat“ den Abschluss des Abends bildete.

Am vergangenen Sonntag fand im at&co der erste Abend einer neuen Veranstaltungsreihe statt – das ungewöhnliche Konzept wusste das Publikum zu überzeugen. „Jour fixe im atrium“ heißt eine neue Veranstaltungsreihe, die mit einem Liederabend eröffnet wurde. „Du sollst der Kaiser meiner Seele sein“ lautete das Motto des Abends, zu dem Sopranistin Aletha Prantl und Pianist Yunus Emre Kaya einluden.

Kultur

„Frau Marie“ Die Bücherei Hohenems lädt diesen Freitag zur Lesung mit Verena Roßbacher, Literaturpreisträgerin des Landes Vorarlberg 2005, ein. „Frau Marie war schon nicht mehr so jung, als sie beschloss, das Bett neben dem ihren zu einem Blumenbeet umzugestalten“. So der erste Satz der Geschichte „Frau Marie“. Alsbald erscheinen ein Gärtner, ein Florist, ein Plattenverkäufer, ein Designer und ein Pianist, Verena Roßbacher liest diesen getarnt als Likörverkäufer Freitag in der Bücherei. auf der Bildfläche, man brät Spiegeleier, Mondwürfel werden aufgetaut, man schenkt sich Rosen in Tirol. Und Herr Artur? Oder besser gefragt: „Arbeiten Sie auch im Garten Ihrer Frau?“ Verena Roßbacher wurde 1979 in Bludenz geboren, lebte von 1995 bis 1999 in St. Gallen, studierte Philosophie und Theologie an der Universität in Zürich; seit Oktober 2001 ist sie Stu-

Aletha Prantl und Yunus Emre Kaya wussten das Publikum des ersten „Jour fixe“ zu überzeugen.

Gastgeber und „Jour fixe“-Initiator Martin Stock (mashART) begrüßte zusammen mit einem Team des Vereins Naturfreunde Hohenems, welche die Bewirtung übernahmen, die Besucher gemäß des Mottos augenzwinkernd in prunkvollen Gewändern aus der Zeit Mozarts. Martin Stock stellte eingangs das Konzept der neuen Veranstaltungsreihe vor: Der Jour fixe soll mit regelmäßigen Terminen bei freiem Eintritt einen Treffpunkt darstellen, Raum zum Gedankenaustausch bieten und vor allem jungen KünstlerInnen unterschiedlichster Kultursparten wie Kulturkreise ein Forum bieten. Die freiwilligen Spenden gingen an diesem Abend zur Gänze an beiden die MusikerInnen.

Neues Konzept, das überzeugt Die Idee wusste zu begeistern: Viele Interessierte erfreuten sich an dem musikalischen Abend, der Werke von Antonin Dvorak, Carl Millöcker, W. A. Mozart, Fred Raymond, Robert Stolz sowie Raritäten von Josef „Pepi“ Prantl umfasste. Aletha Prantl aus Mäder, die bei der Vorarlberger Oratorienvereinigung und Orchestermessen in Buchs mitwirkt und


Hohenems

12. November 2005

11

Sport

Silber für Bianca Schuler

Stehend: Frau Emre Kaya, Martin Wehinger, Mario Wauch und Martin Stock, sitzend: Aletha Prantl, Yunus Emre Kaya und Vera Prantl.

früher mit dem Bregenzer Festspielchor auftrat, wusste mit ihrer Stimme ebenso zu überzeugen wie Yunus Emre Kaya am Klavier. Der junge Altacher ist mehrfacher Preisträger des Wettbewerbs „Prima la Musica“, 2003 belegte er den 3. Preis des Bösendorfer-Wettbewerbs und intonierte 2004 als Solist mit dem Orchester des Landeskonservatoriums Franz Liszts „Totentanz“ im Feldkircher Montforthaus. Gemäß der Intention des „Jour fixe“ war der Abend damit noch nicht zu Ende: Auf eine Verlosung von Werken, die Martin Stock zur Verfügung stellte, folgten noch lange Gespräche und der nächste Termin wurde ebenfalls bekanntgegeben: Am Sonntag, den 27. November um 19 Uhr wird zum zweiten „Jour fixe“ mit dem Thema „Skaldendichtung – Altnordische Mythen und Märchen“ eingeladen.

Kultur

Peintner-Installation in Mailand Die „Techne 05 – Schnittstellen zwischen Kunst und Technologie“ präsentiert eine Installation des Hohenemser Künstlers Christian Peintner im Österreichischen Kulturforum in Mailand. Christian I. Peintner der bereits mit seinem internationalen Projekt „austria artists export“ u.a. in Italien Kooperationspartner gefunden hat, wurde nun selbst eingeladen hier, als Repräsentant Österreichs seinen Beitrag zu leisten. Christian I. Peintner eröffnet diesen Freitag, den 11. November seine Ausstellung mit der Videoinstallation „Existenz sucht“. Das zweisprachige Buch zur gesamten Reihe der „Techne 05“-Ausstellungen, welches auch dem Beitrag von Christian I. Peintner umfangreichen Raum beimisst, wird bei diesem Anlass vorgestellt. Peintners performative Installation mit beschrifteten Bildschirmen und Kurzfilmen bringen seine Sicht des Techno-Humanismus zum Ausdruck. Die Ausstellung unter dem Überbegriff „Mailand und der Techno-Humanismus“ ist Montag bis Freitag, in der Zeit von 9.30 bis 16.30 Uhr, noch bis 14. Dezember im Sede del Forum Austriaco di Cultura, Piazza del Liberty 8 zugänglich.

Die Hohenemser Gymnastin wusste bei der Staatsmeisterschaft in Rhythmischer Gymnastik zu überzeugen. Bei der im Dornbirner Kulturhaus ausgetragenen Staatsmeisterschaft der Rhythmischen Gymnastik konnte Bianca Schuler nach einem spannenden Finale in vier Geräten Bianca Schuler holte sich Staats(Keule, Band, Seil und Ball) meisterschafts-Silber. mit ausgezeichneten Leistungen die Silbermedaille erringen. Als Mitglied der Österreichischen Juniorenmannschaft war die junge Hohenemserin zudem bei der Junioren-WM in Moskau dabei, wo sie mit ihrer Mannschaft der 16. Platz erringen konnte.

Jugend

Neuer Schwung für Hohenemser Jugendarbeit Nachdem die offene Jugendarbeit in Hohenems längere Zeit in Umstrukturierung begriffen war, hat der seit Juli 2005 neu gegründete Verein Offene Jugendarbeit Hohenems mit der Bestellung des Geschäftsführers einen entscheidenden Schritt getan: Mit der Bestellung des Geschäftsführers der ein ausgewiesener Experte im Bereich offene Jugendarbeit ist, wird bereits ab 15. November die Jugendarbeit neu auf die Schiene gebracht. Es handelt sich um den Diplom-Sozialpädagogen Sven Dietze, der mit entsprechenden Berufserfahrungen in Deutschland und in der Schweiz nun beginnen wird, die offe-

Sven Dietze ist der neue Geschäftsführer für die offene Jugendarbeit Hohenems.


Hohenems

12. November 2005

12

ne Jugendarbeit in Hohenems mit neuen Ideen und Impulsen voranzutreiben. Er wird hierfür ein geeignetes Team aufbauen und Angebote entwickeln, die eine breite und produktive Jugendszene ermöglichen. Die Einbindung von Jugendlichen in die Programmarbeit ist dabei ebenso unabdingbar wie selbstverständlich: Sven Dietze hat in seinen früheren Projekten gerade auf diesem Gebiet reichlich Erfahrung sammeln können. Der neue Geschäftsführer nimmt seine Arbeit in Hohenems am 15. 11. 2005 auf.

Im Pfarrsaal St. Karl wird mit dem Rütner Kinderchor, Emser Vierklang, Klarinettenduo Emsreute und Pfarrer DDr. Thomas Heilbrun der Abend mit musikalischen Einlagen über die Bühne gehen. Der Rütner Schuldirektor Ernst Spohn bringt Erzählungen über seine Schulsprösslinge und mit der Gebirgstrachtengruppe Almrös’l werden Schuhplattler-Einlagen zu sehen sein. Die Einnahmen werden für die Wiederherstellung der geplanten Burgkapelle verwendet. Durchs Programm führen Ilse Linder und Erika Kawasser, die sich wie auch der Verkehrsverein Hohenems auf regen Besuch freuen.

Soziales

Vereine

Bilderausstellung der Lebenshilfe Werkstätte Hohenems

Abschluss des Herbstkurses

Vorankündigung: Vom 15.11. bis 15.12.2005 präsentiert die Werkstätte Hohenems in der Dornbirner Sparkasse Acrylbilder auf Leinwand. Die Bilder wurden von „Nina“-“Gerd“-“Nadine“ und „Petra“ mit der Unterstützung von Fr. Karin Rümmele gefertigt. Mit Freude stellen die Schützlinge ihre Bilder der Öffentlichkeit vor, und hoffen dass sie Freude in die Räume der Gesellschaft bringen. Ganz besonders möchte die Lebenshilfe sich bei der Sparkasse Dornbirn bedanken, die es ermöglicht, die Werke in der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Am 5. November 2005 fand sich eine große Anzahl von Hundefreunden mit ihren Hunden zur Abschlussübung des Herbstkurses des SVÖ OG Rhein Hohenems auf dem Schulungsgelände an der Rheinfährestraße in Richtung Rheinauen ein.

Vereine

4. Rütner Obad Zugunsten der Renovierung Ruine Alt Ems – Burgkapelle findet am Samstag, dem 19. November um 19.30 Uhr der 4. Rütner Obad statt. Nach dem Herbstkurs: Disziplinierte Hunde und führende Herrchen und Frauchen.

Der Kurs, welcher am 27. 8. 2005 begonnen hatte, umfasste eine Welpenschule und einen Jugendkurs, sowie einen Anfänger und Fortgeschrittenenkurs. Ein wichtiger Teil des Kurses bestand zudem aus Informationen in der Hundehaltung im allgemeinen, Verhalten gegenüber anderen Mitbürgern, Schulungen im Straßenverkehr etc. Die Teilnehmer wurden zur ihren „Schulungseinheiten“ überprüft und allen Hundebesitzern mit ihren Vierbeinern konnte ein gutes bis vorzügliches „Zeugnis“ ausgestellt werden. Nach einer bevorstehenden Winterpause werden die Kurse Anfang März 2006 wieder aufgenommen. Informationen dazu beim Obmann unter Tel. 0664-5360086.

Peter Mathis hat die Ruine Altems meisterhaft im Bildband „Hohenems“ festgehalten.


Hohenems

12. November 2005

Sport

Christian Klien weiter auf Erfolgskurs Nachdem der Hohenemser Formel 1-Pilot Christian Klien die Saison 2005 mit dem Grand Prix in China erfolgreich beendete, erholte sich der 22-Jährige in seiner Heimatstadt. Zum Saisonabschluss lud Bürgermeister Richard Amann zum gemeinsamen Mittagessen. Die diesjährige Formel 1-Saison schloss Christian Klien mit dem sensationellen fünften Platz in Schanghai ab. Zuvor ließ er mit einem vierten Startplatz in Japan aufhorchen. Einfach war die Saison für Klien allerdings nicht – schließlich musste er sein Cockpit mit dem Italiener Liuzzi teilen und stand deshalb verstärkt unter Erfolgsdruck. „Die erste Hälfte der Saison war zwar durch die Fahrerwechsel etwas schwierig. Danach habe ich aber gezeigt, dass ich mit der Weltspitze mithalten kann, wenn alles passt.“, bilanziert der Hohenemser, der davon ausgeht, dass er in der Formel 1-Saison 2006 ein fixes Cockpit bei „Red Bull Racing“ bekommen wird, auch wenn es derzeit noch keine offizielle Bestätigung dafür gibt.

13

zum anschließenden USA-Urlaub an. Nach seiner Rückkehr aus Amerika stehen dann bald wieder die ersten Testfahrten auf dem Programm, Mitte Dezember wird das neue Red Bull Auto, das bekanntlich mit Ferrari-Motoren aufgerüstet wird, präsentiert.

Wirtschaft

Erfolgreiche Filmpremiere in der Otten Gravour Vor kurzem fand die gelungene Premiere des Films über die Oldtimertour Ländle-Classic 2005 in Hohenems in der Otten Gravour statt.

Dankeschön-Essen Nachdem die Zielflagge in der heurigen Formel 1-Saison gefallen war, verbrachte Christian Klien Ende Oktober zwei Wochen in Hohenems. Bürgermeister Richard Amann, Vizebürgermeisterin und Sportstadträtin Monika Reis sowie der Leiter der Sportabteilung, Reinhard Maier, nahmen das Saisonende zum Anlass, den berühmten Hohenemser und seine Familie zum Mittagessen ins Gasthaus Adler einzuladen. Schließlich gibt es weltweit nur 22 Formel-1-Fahrer – und Christian Klien ist einer von ihnen. Das Stadtoberhaupt bedankte sich bei dem jungen Formel 1Teilnehmer dafür, dass er mit seinem Bekanntheitsgrad in der ganzen Welt für Hohenems wirbt, und überreichte ihm als Anerkennung für seine Leistungen einige Präsente. Obwohl es bis zum Formel 1-Saisonsauftakt in Bahrain im März 2006 noch etwas dauert, ist Christian Klien’s Terminplan voll: Nach dem Heimaturlaub trat der Hohenemser eine Reise nach Kolumbien zu einem Kart-Charity-Rennen und

Bei der Tea-time konnten zahlreiche Oltimer-Fans begrüßt werden.

Der Film bekam von allen eine sehr positive Kritik und die mühevolle Arbeit von Alex Kaiser (Schnitt u. Drehbuch), Robert Schneider (Sprecher) und Dominik Kaindl (Kameraführung) hat sich gelohnt. Unter den Gästen sah man u. a. den Bürgermeister der Stadt Hohenems, Richard Amann, Heinz Nagel, Rolf Niederer, Frank Baumann als Sponsoren der Ländle-Classic und den Europameister der Formel 2 Fred Stoitzner mit Gattin. Auch Teilnehmer aus der Schweiz, Deutschland und natürlich auch aus dem Ländle waren anwesend und genossen die tolle Atmosphäre der Otten-Gravour, die mit einer typischen englischen Tea-Time umrundet wurde.

Wirtschaft

Jugendarbeitslosigkeit: Förderung für Betriebe Sportreferent Reinhard Maier, Bürgermeister Amann mit Christian Klien und LAbg. Vizebgm. Monika Reis im GH „Adler“

Zwei Drittel der Lohn- und Lohnnebenkosten werden gefördert. Eine attraktive Förderung für Betriebe und im Bezirk Dornbirn angesiedelte gemeinnützige Einrichtungen bieten das


Hohenems

12. November 2005

14

AMS und das Land Vorarlberg. Im Rahmen des Sonderprogramms „Job 4 youth“ werden 2/3 der Lohn- und Lohnnebenkosten für die Dauer von max. einem halben Jahr ersetzt. Voraussetzungen für die Förderung sind, dass der Jugendliche mindestens 3 Monate als arbeitslos beim AMS vorgemerkt sein muss, zwischen 15 und 24 Jahre alt ist und im Bezirk Dornbirn wohnhaft ist (falls der Jugendliche in einem anderen Bezirk wohnt, ist die jeweilige andere regionale Geschäftsstelle Ansprechpartner). Letztmaliges Eintrittsdatum für diese Förderung ist der 31.12.2005! Wichtig ist, dass die Förderung vor Beginn des Dienstverhältnisses mit dem AMS vereinbart wird. Ansprechpartner für diese attraktive Fördermöglichkeit ist der Leiter des AMS Dornbirn, Herbert Johler, Kontaktaufnahme möglich unter: herbert.johler@ ams.at, Tel. 05572-22771-84100. Die hervorragende Zusammenarbeit von Einsatzkräften, Politik und Bevölkerung hat im August Schlimmes verhindert.

Kultur

Führung durch den Palast Eine informative Führung durch den Palast Hohenems, bei der viel über die Hohenemser Geschichte erfahren werden kann, findet statt. Am Freitag, dem 18. November wird um 15 Uhr gegen ein Entgelt von 3 Euro eine Führung durch den Renaissancepalast vorgenommen. Aufgrund der beschränkten TeilnehmerInnenzahl ist eine Anmeldung erforderlich. Bitte um Anruf bei der Tourismusund Stadtmarketing GmbH, Tel. 42780. Treffpunkt ist im Innenhof des Palastes Hohenems.

Rathaus

Maßnahmen im Zuge der Hochwassersicherung Hohenems ist bekanntermaßen beim Augusthochwasser glimpflich davongekommen. Dazu haben die in den Vorjahren bereits getätigten Schutzmaßnahmen (Pumpstation Leermahd, Pumpen Emser Ache, Schwefelbadstraße, Räumung Emser Ache, Gießenbach etc.) maßgeblich beigetragen. Nach dem Hochwasser galt es dennoch schnellstmöglich die Sanierung der in Mitleidenschaft gezogenen Gewässer und Straßen durchzuführen. Dies ist teilweise bereits abgeschlossen, teilweise noch im Gange. Dieser Tage ist Forstamtsleiter Helmut Kathan mit den Experten der Wildbach und Lawinenverbauung unterwegs.

Bäche und Rutschungen im Berggebiet So wurde die Hangrutschung im Bereich Schilift Schuttannen sowie am Ranzenbergweg – durch die Forstverwaltung und Fa. Kutzer bereits behoben. Die Vermurungen am Gsohlweg haben ebenfalls die Forstverwaltung mit den Firmen Böckle, und Dold behoben.

Die Furt des Finsternaubaches wird bis Ende des Jahres wieder hergestellt. Der Wildbach wird in Zusammenarbeit mit der Forstverwaltung betreut, das verklausungsfähige Holz wird bis zum Wintereinbruch von der Forstverwaltung entfernt. Ähnliches gilt für den Kirchatöbilebach: das verklausungsfähige Material wird ebenfalls bis zum Wintereinbruch von der Forstverwaltung entfernt; das angeschwemmte Material im Bereich St. Rochusweg 29 wird bergseitig angeböscht, die Arbeiten werden im Zuge des Projektes „Verbauung Reutebach“ erfolgen und vom Forstamt in Absprache mit der Wildbachverbauung organisiert. Für die talseitige Rutschung am Briedlerweg in Richtung Luchsfalle wird ein Bauprogramm von der Wildbachverbauung erstellt; der Briedlerweg wird an dieser Stelle bergseitig so gut wie möglich in den Fels versetzt und talseitig die Kante gebrochen. Beim Pelzreutebach wurde im Bereich Bodner das Geschiebe entnommen, beim Gsohlbach: im Bereich Hirschrütte (Konsolidierungssperre) ebenfalls. Das Geschiebe wurde für die Sanierung des Gsohlweges verwendet. Eine weitere Geschiebeentnahme erfolgt bis zum Wintereinbruch; Sämtliche Durchlässe bei den diversen Wildbächen wurden als Sofortmaßnahme unmittelbar nach dem Hochwasser geräumt.

Gewässer im Stadtgebiet Nach dem Hochwasser wurden im Stadtgebiet sämtliche Schotterfänger als Sofortmaßnahme geräumt; laufende Instandhaltungen wie Ausräumen, Mähen von Böschungen, etc. werden im Rahmen der diversen Jahresaufträge vorgenommen. Die Schäden in der Hochquellenstraße wurden weitestgehend behoben, das Bachbett im Bereich der Fa. Collini wurde ausgeräumt. Diverse Sanierungen der Ufermauer im Bereich Emsbachstraße sind bereits erfolgt; für die restlichen Sanierungsmaßnahmen wurden die Aufträge erteilt. Es handelt sich dabei um das Ausbessern von Sohlschwellen, Ausbessern der beschädigten Sohle im Bereich Graf-Kaspar-Str. u.a.

Tieferlegung des Emsbaches Die Abgabe der Angebote für die Ingenieurleistungen für den Ausbau des Emsbaches und des Salzbaches ist bereits erfolgt,


Hohenems

12. November 2005

die Angebote werden zur Zeit vom Landeswasserbauamt geprüft und bewertet. Laut Grobterminplan ist die Fertigstellung des einreichfähigen Ausbauprojektes bis zum Frühjahr 2006 vorgesehen. Im Spätherbst 2006 soll bereits mit der ersten Bauetappe begonnen werden (entsprechende Beschlussfassung vorbehalten). Insgesamt wird dieses Projekt ca. 3 Jahre in Anspruch nehmen.

Bildung

Sportliche Erfolge der HS Markt Außergewöhnliche Leistungen erbrachten die Schüler und Schülerinnen der HS Markt bei den Cross-Country-Landesschulmeisterschaften in Hard und beim Basketball-Miniturnier in Feldkirch. Bei den Landesschulmeisterschaften im Cross-Country am 19. Oktober in Hard konnten die Burschen der SHS Hohenems-Markt den sensationellen 1. Platz belegen. Die überragenden läuferischen Leistungen von David Spiegl (3. Rang), Niklas Schranz (5. Rang), Fabian Jäger (9. Rang), David Jung (10. Rang) und Ralph Rohner (12. Rang) sorgten für den Sieg in der Mannschaftswertung und vertreten nun Vorarlberg bei den Österreichischen Bundesmeisterschaften. Die Mädchen konnten den respektablen 4. Platz erreichen. Angetreten waren Anna Tatzreiter, Selina Eisenhofer, Pia Schelling, Lia Sedlmayr und Carmen Brotzge, welche mit der absoluten Bestzeit überzeugen konnte. Nicht weniger erfolgreich waren die Basketballer beim MiniTurnier am 30. Oktober in Feldkirch. Die hervorragend trainierte Mannschaft, bestehend aus Kevin Bartelt, Simon Tumler, Ralph Rohner, Alexander Rauter, Mete Tunc, Joel Martiner und Dominik Ströhle, konnte sich in allen drei Spielen gegen die Mannschaften aus Feldkirch und Dornbirn durchsetzen und somit den herausragenden 1. Platz belegen.

15

Rathaus

Kostenlose Expertensprechstunden Die kostenlose Rechtsberatung sowie die kostenlose Steuerberatung der Stadt Dr. Dieter Klien berät am Hohenems werden dem- 17. November. nächst wieder abgehalten. In Kooperation mit der Rechtsanwaltskanzlei Dr. Dieter Klien finden am Donnerstag, dem 17. November und Donnerstag, dem 15. November jeweils von 17 bis 19 Uhr im Sitzungszimmer des Rathauses statt. In Kooperation mit der Steuerberatungskanzlei Mag. Helmut Benzer finden am Dienstag, dem 22. November und Dienstag, dem 20. Mag. Helmut Benzer hält am 22. Dezember jeweils von 17 bis November seinen Sprechtag ab. 18 Uhr Sprechstunden zu Steuerfragen im Sitzungszimmer des Rathauses statt.

Vereine

Voller Einsatz beim Faschingszünfteturnier Letzten Sonntag ging in der Hohenemser Herrenried-Halle das sechste Auner Faschingszünfte Turnier über die Bühne. Auch dieses Jahr trafen sich 14 Narrenvereine aus Ems und Umgebung um in einem Wettkampf mit dem Disziplinen Fußball, Seilziehen und Langlauf (wobei Pärchen Rücken an

Die siegreichen Jungs der SHS Hohenems. Die Emser Politiker kamen ordentlich ins schwitzen.


Hohenems

12. November 2005

Rücke auf die Bretter geschnallt wurden) die sportlichste Zunft zu finden. Angefeuert von einer tollen Zuschauerkulisse, zeigten die „athletischen Narren“ vollen Einsatz bei den Bewerben. Bei den Männern ging dabei die Spielgemeinschaft Au/Reute vor dem Fanfarenzug Herrenried und den Galgenbrüdern als Sieger hervor. Die Damengruppe wurde abermals vom Auner Wasserhöhlenexpress gewonnen. Auf den Plätzen folgten die Faschingszunft Ems-Reute sowie die Koblacher Schalmeien. Im Rahmenprogramm standen sich dann die von den Stadträten Elisabeth Märk und Kurt Linder sowie SPÖ Fraktions-Chef Arno Hämmerle angeführten Emser Politiker den Schlossnarren, die unter anderem Landesrat Dieter Egger in ihren Reihen hatten, gegenüber. In den Disziplinen Wettrennen, Holzsägen sowie Slalom mit verbundenen Augen trennte man sich nach spannenden Bewerben schlussendlich „brüderlich“ mit einem 3:3 Unentschieden.

Wirtschaftsgemeinschaft

Cosmetics & DessousFachberatung Themessl Die zwei ebenso attraktiven wie fachkundigen Damen Hildegard und Nadine Themessl bieten in ihrem Salon Cosmeticberatung – von der Hautbildbestimmung über die richtige Anwendung der Pflegeprodukte bis zum perfekt abgestimmten Make-up – an. Parallel dazu werden im Studio und bei Präsentationen ansprechende Dessous aus hochwertigen Materialien und ausgezeichneten Schnitten angeboten. Die variablen Modelle in den Größen 34 bis 52 und Körbchengrößen 70AA bis 110 F begeistern mit ansprechenden Farben und Formen. Als Weihnachtsaktion bieten Hildegard und Nadine Themessl derzeit auf alle Kosmetikartikel (Duschgels, Parfums, Bodylotions, Körpermilch, Peelings etc.) von Kopf bis Fuß ab Euro 50,- Einkauf 10 % Rabatt. Bei einem Einkauf ab 100 Euro erhöht sich der Nachlass auf 15 %, ab 150 Euro sind dies 20 %

Hildegard und Nadine Themessl sind Fachfrauen für Cosmetic und Dessous.

16

Rabatt. Ein attraktives Angebot auch für Firmen, die Angestellte mit einem netten Weihnachtsgeschenk verwöhnen wollen. Die individuelle Zusammenstellung von Sets nimmt selbstverständlich das kompetente Team vor. Vorträge zu Themen wie „Das Geheimnis perfekter Haut“, gesunde Haut, Permanent Make-up etc. werden ebenfalls angeboten. Die Cosmetics & Dessous-Fachberaterinnen Hildegard und Nadine Themessl findet man in der Kaiser-Franz-Josef-Straße 44 unter der Tel. Nummer 73789 (hildegard.themessl@ cosmetic.co.at)

Wirtschaftsgemeinschaft

Gasthaus Engelburg Das 100-jährige Traditionsgasthaus ist seit 2002 unter der Führung von Alexandra und Michael Haunschmied, wird als gutbürgerliches Gasthaus geführt und ist über die Grenzen hinaus bekannt. Das urige, liebevoll eingerichtete Lokal bietet Platz für 80 Personen und ist bei vielen Vereinen sehr beliebt. Im separaten Nichtraucher Stüble, das ideal für Ihre Familien- oder Firmenfeier ist, finden 30 Personen Platz. Die Küche bietet neben saisonalen Gerichten, ein großes Mittagsmenuangebot, sowie einer reichhaltigen Speisekarte für jeden etwas. Sehr beliebt sind auch die ständig wechselnden Monatsangebote und das große Angebot an Weinen im Offenausschank. Öffungszeiten: Dienstag bis Samstag von 11.00 bi 14.00 und 17.30 – 24.00 Uhr; Sonntag von 11.00 – 14.00 Uhr, Sonntag Abend und Montag Ruhetag. Gasthaus Engelburg, Marktstraße 5, 6845 Hohenems, Telefon 05576/77557.

Die sanierte Fassade der Engelburg ist eine Aufwertung für die Marktstraße.


Hohenems

12. November 2005

Sport

Kindergarten

Hohenemser ist Staatsmeister im Klettern

Vom Korn zum Brot

Mark Amann errang souverän den Staatsmeistertitel in Imst und wird österreichischer Meister im Speed-Klettern. Ein sensationelles Ergebnis brachten die Österreichischen Meisterschaften im Speed-Klettern in Imst. Auch wenn dem Hohenemser Mark Amann von allen Seiten ein Spitzenergebnis zugetraut wurde, war es doch eine kleine Überraschung, dass der Emser am Ende die Nase vorn hatte.

Vom Korn zum Brot lautete zwei Wochen lang das Thema in der Ganztages und Integrationsgruppe des Kindergarten Markt. „Brot“ unser alltägliches Nahrungsmittel – woraus und wie wird es hergestellt? Nach ausgiebiger theoretischer Vorbereitung im Kindergarten, ging es zum Probieren in die warme Backstube der Bäckerei Lorenz. Nach einer Einführung wurde mit viel Begeisterung geknetet, geformt und gekostet. Anschließend konnten die gebackenen Köstlichkeiten in den Kindi mitgenommen werden. Es hat sichtliche geschmeckt. Die Kindergärtnerinnen danken der Bäckerei Lorenz für die Mühe und die herzliche Aufnahme.

Da wird konzentriert gearbeitet . . . Mark Amann ist Staatsmeister im Klettern.

Souverän war vor allem die Art, in der Mark diesen Titel eroberte. An diesem Tag passte sowohl die körperliche und psychische Form und schon in den Vorrunden kündigte sich an, dass Mark bei den Spitzenleuten dabei sein würde. Das Speed-Klettern ist die spannendste und publikumswirksamste Disziplin im Wettkampfklettern. Wie beim Parallelslalom klettern die Kontrahenten auf zwei gleichen Routen in zwei Durchgängen gegeneinander. Der Sieger kommt jeweils in die nächste Runde. Ein Ausrutscher bei einem Durchgang bedeutet meistens das „Aus“ bei den Meisterschaften. Bis ins Finale dominierte Mark den Bewerb souverän und am Schluss war der Sieg deutlich und nie gefährdet. Der Staatsmeistertitel vor dem Tiroler Andreas Knabl und dem Oberösterreicher Martin Breitwieser war das Resultat seiner tollen Form. Mark kletterte auch die mit Abstand schnellsten Zeiten auf den Routen und der Sieg war mehr als verdient. Hohenems hat einen würdigen Staatsmeister im Speedklettern. Mark Amann wird seit Sommer vom Hohenemser Unternehmen Urban Rock unterstützt und absolviert zur Zeit sein Studium in Innsbruck. Nachdem Mark in Österreich zur absoluten Spitze gehört, ist das nächste Ziel, auch international, im Weltcup kräftig mitzumischen.

17

Gruppenbild mit Gerd Obwegeser und Bäcker.


Hohenems

12. November 2005

Bildung

Spendenausweis

Öffentliche Bücherei Die Bücherei Hohenems hat nicht nur ständig eine große Auswahl an Fachliteratur, Jugend- und Kinderbüchern sowie Neuerscheinungen aus Belletristik etc., sondern bietet auch Tonkassetten und CD-Roms an. Internet-Nutzung ist ebenfalls möglich. In der Lese-Ecke liegen wichtige und interessante Zeitschriften auf, bei einer Tasse Kaffee kann dort nach Belieben geschmökert werden. Die Öffnungszeiten sind: Dienstag 16.00 bis 20.00 Uhr Mittwoch 9.00 bis 12.00 Uhr und 16.00 bis 20.00 Uhr Freitag 16.00 bis 20.00 Uhr Samstag 9.00 bis 12.00 Uhr Marktstraße 1a , 6845 Hohenems , Tel. 05576/72312-14, Fax: 05576/72312-24 , E-Mail: buecherei.hohenems@cable.vol.at

Unsere Jubilare der Woche 13. 11. 1915 13. 11. 1935 16. 11. 1933 17. 11. 1915 17. 11. 1931 18. 11. 1935

18

Jakob Amann, Nachbauerstraße 12 Ferdinand Valentinotti, Mitterhoferstraße 6 Elmar Giesinger, Kernstockstraße 7 Josef Denoth, Bahnhofstraße 26 Emma Giselbrecht, Lustenauer Straße 85d Anna Schnetzer, Mauthausstraße 12

Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.

Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems • Zum Gedenken an Frau Helene Oswald, Erlachstraße 50a, von: Familie Karl Taucher, Erlachstraße 43c L 20,–, Herrn Walter Klimek, Grillparzergasse 1, Oberwart L 50,–, Frau Edith Feurstein mit Familie L 10,–, Frau Margit Nachbauer, Mühlegg 2 L 15,–, Frl. Rosemarie Häfele, Bahnhofstraße 21 L 10,–, Familie Helmut Wiedenhofer, Erlachstraße L 20,–, Jahrgang 1937 L 70,–, Anton und Emmi Gross, Erlachstraße 58 L 50,–. • Zum Gedenken an Herrn Helmut Jansen, Schillerallee 8, von Frau Rosa Fenkart, Reutestraße 31 L 10,–, Jahrgang 1926 L 50,–, Ida und Walter L 20,–. • Zum Gedenken an Frau Anna Wehinger, Friedhofstraße 2, von: Georg und Eleonora Mathis, der lieben Tante L 30,–, Familie Gerhard Liftinger L 10,–, Familie Bruno Fussenegger, Noldinweg 10 L 20,–, Familie Stanislaus Zvokelj, Waldmüllerweg 6 L 10,–, Frau Rosmarie Klien, Mozartstraße 6 L 15,–, Familie Walter Klien, K.-Josef-Straße 1 L 15,–, Frau Marlies Leitner mit Familie, A.-Schneider-Str. 15a L 20,–, Familie Erich Mathis, Bergstraße 1 L 20,–, Frau Marie Wieser, Mozartstraße 5 L 30,–, Frau Ida Bschaden, Erlachstr. 6 L 40,–, Karl und Maria Aberer, Nußdorfstraße L 10,–, Familie Helmut Fussenegger, Bauernweg 6a L 30,–, Familie Reinhard Fußenegger, Kaplanstraße 5 L 20,–, Frau Anna Fröis, Mozartstraße 16 L 15,–, Frau Olga Hörburger, Wiedenfeldstraße 26, Altach L 50,–, Norbert und Andrea Gassner, Wiedenfeldstraße 26, Altach L 20,–, Familie Eugen Märk, Altach L 20,–, Anne Linder, Friedhofstraße 4 L 20,–, Familie Günther und Hildegard Linder, Friedhofstraße 4 L 15,–, Familie Werner Mathis, K.-Josef-Straße 5a L 20,–. • Zum Gedenken an Frau Poldi Köb, Altach, von Paula und Fritz, Jägerstraße 4 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Hildegard Nigsch, von Anne Linder, Friedhofstraße 4 L 10,–. • Zum Jahresgedenken an den lieben Gatten und unseren Vater Herrn Georg Klien, von Blanka und Brigitte, Dr.-A.Schneider-Straße 6 L 20,–. • Zum Jahresgedenken der lieben Zita Rüdisser, von Emil und Reinhilde Bertsch L 15,–. • Zum Jahresgedenken an Herrn Alfred Huchler, von Rosmarie und Familie L 15,–. • Zum Jahresgedenken an Herrn Ludwig Aberer, von den Töchtern L 100,–. • Zum Gedenken an Herrn Elfried Peter, Schwefelbadstraße 25, von: Edith mit Familien L 40,–, Familie Fenkart, Erlachstraße 25 L 15,–, Frau Edith Feurstein mit Familie L 15,–, Frau Erika Mathis, Wildbachstraße 9 L 15,–, Frau Anna Peter, Dr.-A.-Schneider-Straße 16 L 10,–, Josef Kloiber, Bützenweg 3 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Erna Amann, Th.-Körner-Straße 4, von Gebhard und Maria Helene Aberer, Lehenstraße 15 L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Helene Oswald, Erlachstraße 50a, von: Herrn Wilbert Heidegger, Kernstockstraße 11 L 10,–, Frau Eveline Hämmerle, Hohe Wies 1 L 15,–, Familie Fried-


Hohenems

12. November 2005

rich Taucher L 20–, Frau Ludwina Taucher mit Othmar und Herlinde L 20,–, Familie Bänzinger, Diepoldsau L 20,–, Familie Fenkart Bäckerei L 10,–, Norbert und Renate Jäger, Bahnhofstraße 5a L 30,–, Familie Ernst Fußenegger, Spielerstr. 6a L 15,–, Familie Arnold Gross, Bahnhofstraße 8 L 20,–, Frau Marianne Fenkart L 25,–, Familie Fenkart, Erlachstraße 25 L 15,–, Familie Goswin Häfele, Erlachstraße 29, unserer lieben Nachbarin L 20,–, Familie Werner und Martha Seewald, Erlachstraße 35 L 20,–.

Lebenshilfe Hohenems • Zum Gedenken an Herrn Elfried Peter, Schwefelbadstr. 25, von: Familie Hermann Fußenegger, K.-F.-Josef-Straße 164 L 10,–, Frau Elisabeth Mutter und Fam. Peter Napetschnig L 20,–, Frau Erika Klien, Th.-Körner-Straße 1 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Helene Oswald, Erlachstraße 50a, von: Herrn Rudolf Frei, Grillparzerstraße 3 L 10,–, Familie Albert Fussenegger L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Anna Wehinger, Friedhofstraße 2, von Herta und Michael Rüdisser, Th.-Körner-Straße L 15,–.

Rotes Kreuz Hohenems • Zum Jahresgedenken an Herrn Bernd Hofer, von Familie Käthe Martin und Familie Irene Loibnegger L 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Elfried Peter, Schwefelbadstr. 25, von: Edith mit Familien L 40,–, Familie Willi Schuler, Spielerstraße 57 L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Helene Oswald, Erlachstraße 50a, von Frau Ludwina Taucher mit Othmar und Herlinde L 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Helmut Jansen, Schillerallee 8, von: Familie Helmut Seewald, jun., A.-Hopfgartner-Str. 10 L 20,–, Jahrgang 1926 L 50,–. • Zum Gedenken an Frau Anna Wehinger, Friedhofstraße 2, von: Frau Johanna Vollmer, Wagnerstraße 5 L 15,–, Frau Erika Klien, Th.-Körner-Straße 1 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Erika Vogel, K.-F.-Josef-Straße 62, von: deiner Schwiegermutter Elise Vogel, K.-F.-Josef-Straße 62 L 20,–, Familie Peter und Judith Stark, K.-F.-JosefStraße 50 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Josef Geipel, Dornbirn, von Josef und Marianne Geipel mit Familien, dem lieben Vater, Schwiegervater, Opa und Uropa L 30,–. • Zum Gedenken des 20. Todestages der lieben Mama Frau Frieda Häberlin, von Adelinde, Leane und Lore mit Familien L 30,–. • Zum Gedenken an Herrn Rudolf Marte, Altach, von Frau Frieda Marte, an den lieben Schwager L 50,–. • Zum Gedenken an Frau Erna Amann, Th.-Körner-Straße 4, von Familie Robert Reis, Dr.-A.-Schneider-Straße 2 L 10,–.

Bergrettung Hohenems

19

Kriegsopferverein Hohenems • Zum Gedenken an Frau Helene Oswald, Erlachstraße 50a, von Engelbert und Emma Mathis, Erlachstraße 14 L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Erika Vogel, K.-F.-Josef-Straße 62, von deiner Schwiegermutter Elise Vogel, K.-F.-Josef-Str. 62 L 20,–.

Vorarlberger Krebshilfe • Zum Gedenken an Herrn Elfried Peter, Schwefelbadstr. 25, von Alfons und Paula Weber, Defreggerstraße 18 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Helene Oswald, Erlachstraße 50a, von Frau Rosmarie Reiner und Sohn Jürgen, Friedhofstr. 11 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Hildegard Nigsch, Bergmannstraße 4, von Paula und Fritz, Jägerstraße 4 L 10,–.

Palliativstation, LKH Hohenems • Zum Gedenken an Frau Helene Oswald, Erlachstraße 50a, von: der Trauerfamilie Josef Oswald L 200,–, Wolfgang Bernecker, Nibelungenstraße 40, der lieben Gota L 50,–, Familie Unger, Kernstockstraße 2a L 15,–, Elfriede Wehinger, Mohrengasse 8 L 10,–, Hans Bartl, Stüdelegasse 3 L 10,–, Frau Marianne Fenkart L 25,–, Familie Maria und Oskar Schwarzmann, Siedlergasse 15, Rankweil L 10,–, Josefine Reiner, J.-Strauß-Straße 13 L 30,–. • Zum Gedenken an Herrn Rudolf Ludescher, von: Antonia Griesl, Altacherweg 3 L 20,–, Ida und Walter L 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Rudolf Marte, Altach, von: Brigitte und Karin Jäger, Hellbrunnenstraße 4 L 20,–, Alois Lampert, Erlachstraße 52 L 40,–.

Verein Mitanand – Mobiler Hilfsdienst • Zum Jahresgedenken an den lieben Gatten und Vater Herrn Georg Klien, von Blanka und Brigitte, Dr.-A.-Schneider-Straße 6 L 20,–.

Hilfswerk der Stadt Hohenems • Zum Gedenken an Herrn Elfried Peter, Schwefelbadstr. 25, von Familie Heinrich und Melitta Lohs, Schwefelbadstr. 32 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Erika Vogel, K.-F.-Josef-Straße 62, von Familie Heinrich und Melitta Lohs, Schwefelbadstr. 32 L 10,–.

Hospizbewegung Vorarlberg • Zum Gedenken an Herrn Rudolf Ludescher, In der Rossa 26, von Familie Walter Klien, K.-Josef-Straße 1 L 20,–. • Zum 10. Jahresgedenken an Herrn Bmst. Karl Grabher, von den Familien Grabher, Partel und Drexel L 100,–. • Zum Gedenken an Frau Helene Oswald, Erlachstraße 50a, von der Trauerfamilie L 100,–.

• Zum 11. Jahresgedenken an Edgar und meinen lieben Papa, von Annelies und Stefan, in liebevoller Erinnerung L 20,–.

Schulheim Mäder

Gehörlosenheim Dornbirn

Kinderkrebshilfe

• Zum Gedenken an Herrn Helut Jansen, Schillerallee 8, von der Kriegsopfervereinigung Hohenems, dem lieben Mitglied L 22,–.

• Zum Gedenken an Frau Helene Oswald, von Daniel und Clemens Gross, Erlachstraße 58 L 50,–.

• Zum Gedenken an Herrn Helmut Jansen, Schillerallee 8, von Familie Duelli – Jäger & Co. L 15,–.


Hohenems

12. November 2005

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest • Zum Jahresgedenken an Herrn Edgar Mathis, von deinen Eltern, in liebevoller Erinnerung L 25,–. • Zum Gedenken an Herrn Helmut Jansen, Schillerallee 8, von Edeltraud und Herbert Nachbauer, Sonnwendstraße 3 L 15,–. • Zum 1. Jahresgedenken der lieben Mama Frau Zita Rüdisser, von Herta und Jakob Stemmer L 30,–. • Zum Gedenken an Frau Helene Oswald, von Gotthard und Katharina Fenkart, St.-Rochus-Weg 37 L 15,–.

Pfarre St. Karl • Zum Gedenken an Frau Hildegard Nigsch, Bergmannstraße 4, von Helga und Norbert Mennel, Th.-Körner-Straße 23 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Anna Wehinger, Friedhofstraße 2, von Helga und Norbert Mennel, Th.-Körner-Straße 23 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Elfried Peter, Schwefelbadstr. 25, von Herrn Lothar Fenkart, R.-v.-Ems-Straße 38 L 20,–. • Zum Jahresgedenken an unsere lieben Eltern Katharina und Johann Drexel, von Helga und Norbert Mennel, Th.-Körner-Straße 23 L 20,–. Kapelle St. Anton • Zum Gedenken an Frau Anna Wehinger, Friedhofstraße 2, von Frau Rosmarie Häfele, Bahnhofstraße 21 L 10,–. Kapelle Schwefel • Zum Gedenken an Herrn Elfried Peter, Schwefelbadstr. 25, von: Lydia und Reg. Rat Herbert Häfele, K.-ElisabethStraße 24a L 15,–, Familie Albert Winsauer, Weiherstr. 14 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Grete Brändle, von Frau Agnes Rath L 20,–. Kapelle Unterklien • Zum Gedenken an Herrn Josef Geipel, Dornbirn, von Josef und Marianne Geipel, mit Familien, dem lieben Vater, Schwiegervater, Opa und Uropa L 10,–. Kapelle St. Rochus • Zum Gedenken an Frau Erna Amann, Th.-Körner-Straße 4, von Gebhard und Hilda Wolfgang, Im Kirchholz L 15,–.

Pfarre St. Konrad • Zum 7. Jahresgedenken an unseren lieben Sohn und Bruder Daniel Bischof, von Familie Bischof L 30,–. • Zum 46. Jahresgedenken an unseren lieben unvergesslichen Sohn Alfons, von Familie Johann Waibel L 10,–. Kapelle Bauern • Zum 29. Jahresgedenken an unseren lieben, unvergesslichen Sohn Wilfried, von Familie Johann Waibel L 10,–. „Dach überm Kopf – Indien“ • Zum 10. Jahresgedenken an Frau Dora Häfele, von Elisabeth L 50,–. • Zum Jahresgedenken an den lieben Papa Herrn Alfred Huchler, von Tochter Herma L 15,–.

20

• Zum Gedenken an Frau Helene Oswald, von Familie Konstantin Moz, Nibelungenstraße 10, Frau Rösle Häfele und Herrn Dr. Arnulf Häfele, Erlachstraße 31, der lieben Nachbarin L 50,–. • Zum 1. Jahresgedenken der lieben Mama und Oma Frau Zita Rüdisser, von Doris und Verena Fischer L 30,–. Allen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott!

Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl Samstag, 12. November 16.30 bis 17.15 Uhr Beichtgelegenheit 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 13. November: 33. Sonntag im Jahreskreis – Opfer für die Caritas – Kriegerjahrtag Stundenbuch 1. Woche Lesungen: 1. Spr 31, 10–13. 19–20.30–31; 2. 1 Thess 5, 1–6; Evangelium: Mt 25, 14–30 Messfeiern: 7.30 in der Pfarrkirche 10.00 Messfeier in der Pfarrkirche, mitgestaltet von der Bürgermusik Hohenems, anschließend Gedenkfeier beim Ehrenmal 14.00 Tauffeier in der Pfarrkirche Montag, 14. November 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung Dienstag, 15. November: Hl. Leopold 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 16. November: Hl. Margareta, Hl. Albert der Große 18.00 Eucharistische Anbetung in der Pfarrkirche 19.00 Messfeier in der Pfarrkirche Donnerstag, 17. November: Hl. Gertrud von Helfta 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 18. November: Weihetag der Basiliken St. Peter und St. Paul zu Rom 7.25 Messfeier in St. Rochus Samstag, 19. November: Hl. Elisabeth 16.30 bis 17.15 Uhr Beichtgelegenheit 17.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad Samstag, 12. November 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 13. November: 33. Sonntag im Jahreskreis A / Caritas-Sonntag – Kirchenopfer für die Anliegen der Caritas in Vorarlberg 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst und Kindergottesdienst mit Betreuung im Pfarrhof 14.00 Tauffeier


Hohenems

12. November 2005

Montag, 14. November 8.00 Messfeier Dienstag, 15. November: Hl. Albert d. Große 7.20 Schülermesse Mittwoch, 16. November: Hl. Margareta 8.00 Messfeier für Hausfrauen und Pensionisten Donnerstag, 17. November: Hl. Gertrud von Helfta 19.30 Abendmesse für Werktätige Freitag, 18. November: Weihetag der Basiliken St. Peter und St. Paul zu Rom 8.00 Messfeier Samstag, 19. November 18.00 Vorabendmesse, mitgestaltet vom Chor Choy

Altkatholische Kirche Vorarlberg Samstag, 12. November: 17.00 Gottesdienst zum 33. Sonntag im Jahreskreis. Ort: Evangelische Paulus Kirche, Feldkirch

Vereinsanzeiger Erster „Unabhängiger Pensionisten Kreis 50 Plus“ „UPK 50 Plus“: vom 24. bis 27. November 2005 4-Tages-Fahrt nach Dresden mit Besuch des Striezelmarktes auf der Festung Königstein. Anmeldungen sind noch möglich bis 17. November 2005. Freunde und Bekannte des UPK-50 Plus sind herzlich willkommen. Auskünfte beim Obmann Gerhard Diem, Tel. 05576/75406. Fechtclub Hohenems: Unsere Trainingszeiten: Montag von 17 bis 18.30 Uhr. Turnhalle Herrenried. Wenn du Interesse am Fechtsport hast, komm doch einfach vorbei. 2. Federball-Cup: Das Gaudi-Federball-Turnier des Badminton Sport Vereins Hohenems, am 12. November 2005, ab 17 Uhr, Sporthalle Herrenried. Eine Mannschaft besteht aus vier Personen. Informationen und Meldungen: Roland Ploner, Tel. 0664/5327892 (ab 18 Uhr) oder roland.ploner@cable.vol.at Kath. Arbeiterverein Hohenems: Heimabend am 17. November 2005, 20.00 Uhr. Kriegsopfervereinigung Hohenems: Zum Gottesdienst und der anschließenden Gedächtnisfeier der Gefallenen und Vermissten unserer Stadt am kommenden Sonntag, 13. November treffen wir uns um 9.45 Uhr vor der Kirche St. Karl. Um rege Teilnahme wird gebeten. Missionskreis St. Karl: Herzliche Einladung zum Missionsbasar im Pfarrheim St. Karl, am Freitag, 25. November, von 14 – 19 Uhr und Samstag, 26. November 2005, von 9 – 12 Uhr. Adventkränze, Gestecke, Weihnachtsdekorationen, Krippenfiguren, Karten und Kerzen, Schürzen, Socken und Hüttenpatschen, Puppenkleider, schöne Handarbeiten, Tees, Salben und Säfte und hausgemachte Kekse und Marmeladen. Genießen Sie in adventlicher Stiimmung Kaffee und Kuchen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

21

Die Naturfreunde Hohenems veranstalten am Samstag, dem 12. November ein Preisjassen im Vereinsheim in der K.-F.-Josef-Straße. Beginn ist um 18 Uhr. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Für die Bewirtung ist gesorgt. Auf einen unterhaltsamen Abend für Alt und Jung freut sich der Obmann Bernd Wehinger. Naturfreunde Hohenems: Auch heuer veranstalten die Naturfreunde Hohenems ihre Bastelnachmittage. Jeweils am Samstag, ab 14.00 Uhr, treffen wir uns im Vereinsheim in der K.-F.-Josef-Straße. Während dieser Nachmittage stehen kreatives Schaffen und geselliges Beisammensein im Mittelpunkt. Wir hoffen, auch heuer wieder mit Kindern und Jugendlichen wunderbare Krippen herstellen zu können. Auf zahlreiches Kommen freut sich der Obmann Bernd Wehinger. Infos unter 05576/74944. Seniorenbund Hohenems: Zum Preisjassen am Dienstag, dem 15. November 2005, um 14.30 Uhr im Pfarrsaal St. Karl laden wir alle Seniorinnen und Senioren unserer Ortsgruppe herzlich ein. Seniorenbund Hohenems – Aktiv: Kegeln: Nächster Kegeltermin im Gehörlosenheim Dornbirn am Donnerstag, dem 17. November 2005. Treffpunkt 13.30 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Bei Fragen bitte den Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978 anrufen. Sozialkreis der Pfarre St. Karl: Herzliche Einladung zum Senioren-Nachmittag am Mittwoch, dem 16. November 2005, um 14.30 Uhr im Pfarrheim St. Karl. Rosina Welte aus Koblach wird das Projekt „Alt - Jung - Sein“ vorstellen. Wir freuen uns, wenn viele kommen. Weltladen Hohenems: Wir freuen uns, Sie im neu renovierten Pfarrheim St. Konrad jeden Mittwoch, von 8.30 bis 11.00 Uhr und 16.00 bis 18.30 Uhr zu begrüßen und Ihnen das reichhaltige Angebot an Weltladenprodukten zu präsentieren.

Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43/5576/ 73989. Öffnungszeiten: Di – So und Feiertagen 10 – 17 Uhr, Führungen nach Anmeldung (D, E, F).


GBH 05-45  

Koblach Altach Mäder SAMSTAG, 12. NOVEMBER 2005 NR. 45 Götzis Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mä...

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you