Page 1

116. JAHRGANG

SAMSTAG, 2. OKTOBER 2004

NR. 40

Gemeindeblatt Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder

Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Erscheinungsort und Verlagspostamt, 6845 Hohenems Einzelpreis c 0,40

Götzis Mit der Komödie „Ein glückliches Paar” und dem TVPublikumsliebling Herbert Herrmann beginnt die neue „APPLAUS Spielsaison 2004/05". Wie mit der „Komödie am Kurfürstendamm Berlin“ gastieren zahlreiche Tournee-Theaterbühnen in Götzis.

Mittwoch, 6. Okt., 20 Uhr, Kulturbühne AMBACH

Altach Der Krankenpflegeverein lädt zum Vortrag „Patientenverfügung“ mit Karl Bitschnau ein.

Dienstag, 5. Oktober, Volksschule/Aula

Samstag, 2. 10.

Emser Markt 2004 Hohenems Wo trifft man sich? Natürlich auf dem Emser Markt! Am Samstag dem 2. Oktober von 11 bis 18 Uhr im Emser Zentrum. Kaufmannschaft und Stadtmarketing organisieren wieder den größten Markt des Jahres. Die Aussteller präsentieren wieder ein breites Angebot von Bekleidung, Geschenkartikeln, Modeschmuck, Keramik und Co. Heuer stellen

sich die Blaulichtorganisationen vor. Sie zeigen Unfall- und Abseilübungen und informieren sowie vertreiben lebensrettende Rauchmelder. Tolle Preise gibts beim Blaulicht-Quiz. Ansonsten sorgen 15 Gastronomen und Vereine für das leibliche Wohl der Gäste. Für Musik sorgen „Rauschfrei”, das Duo „C’est la vie“ und die Emser Palast-Tätscher. Im Schulhof der VS Markt gibts wieder den Bereich für die Kleinsten.

Koblach Bücher-Flohmarkt und viele Videos am Samstag, 2.10.2004, von 14–17 Uhr in der HS (Eingang Turnhalle). Das Bücherei-Team freut sich auf einen gemütlichen Hock bei Kaffee, Kuchen und Limo.

Mäder „Liebling, ich bin da!“ – Aufführung der Theatergruppe Mäder. Kartenvorverkauf bei der Sparkasse Mäder. Beginn jeweils 20 Uhr.

2., 9., 16. 10., J.J.Ender-Saal


eber-Gal M

KONZERT mit Werken von Carl Maria von Weber Solisten: Stefanie Kopinits, Monica Mutter, Peter Svensson, Alex Kolorz Dirigent: Wolfgang Gröhs Symphonieorchester des Musiktheaters Vorarlberg Liederhort Hatlerdorf, Frauenchor Hofsteig, Männerchor Röthenbach, Chor des Musiktheaters Vorarlberg Verbindende Worte: Gerhard Fetka Gesamtleitung: Alfred Mayer

V

U S I K T H E A T E R

Theater am Kornmarkt, Bregenz

Freitag, 1. Oktober 2004, 19.30 Uhr

Kulturbühne AMBACH, Götzis

Samstag, 2. Oktober 2004, 19.30 Uhr

Kartenvorverkauf: Skribo Gisinger, Götzis, Zentrum Tel. 0 55 23 / 6 22 32 Bregenz Tourismus, www.bregenzticket.at Tel. 0 55 74 / 40 80 Eintrittspreise: € 32,– / € 27,– / € 24,– ermäßigt: € 27,– / € 22,– / € 19,– / € 8,–

O R A R L B E R G


Inhalt

2. Oktober 2004

Gemeindeblatt Nr.40

Kalender

Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 4 Hohenems Götzis

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

7

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

19

41. Woche

Sonnen-Aufgang 7.23 Sonnen-Untergang 18.56

Altach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 30 Koblach Mäder

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

35

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite

40

Anzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 43 Kleinanzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . Seite 113

Impressum Anzeigenstellen Hohenems: Tel. 05576/7101-0 Fax DW 115 Carmen Sonderegger gemeindeblatt@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45 Fax DW 35 Hartmut Hofer, gemeindeblatt@goetzis.at Altach: Tel. 05576/7178-17, Fax DW 25 Michael Ender, michael.ender@altach.at Koblach: Tel. 05523/62875 Fax DW 20 M. Amann, monika.amann@koblach.at Mäder: Tel. 05523/52860-14 Fax DW 20 Petra Freydl, gemeindeblatt@maeder.at Titelfoto: Andrea Fritz

Medieninhaber Stadt Hohenems und Marktgemeinde Götzis Verantwortlicher Schriftleiter: Bürgermeister DI Richard Amann Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt Aktiengesellschaft, Dornbirn.

Abgabetermin Abgabeschluss für Inserate ist jeweils Dienstag, 12 Uhr. Bei Feiertagen kann sich der Annahmeschluss vorverlegen.

Redaktion Hohenems: Tel. 05576/7101-130 DW Andrea Fritz, andrea.fritz@hohenems.at Götzis: Tel. 05523/5986-45, Hartmut Hofer, hartmut.hofer@goetzis.at Altach: Michael Ender, Brigitte Hellrigl Koblach: Monika Amann Mäder: Petra Freydl – Adressen wie oben

Editorial Altacher Kultober – Kleinkunst auf höchstem Niveau Tagtäglich können kulturinteressierte Menschen aus einer Vielzahl von Veranstaltungsangeboten im ganzen Land wählen. Viele machen reichlich Gebrauch davon, andere sind nur sehr schwer aus ihren vier Wänden herauszulocken. Aber auch hier gilt – wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Mit dem Altacher Kultober haben Sie eine ganze Serie von Kleinkunstveranstaltungen quasi vor der Haustüre. Sorgfältig ausgewählte Künstler, die über persönliche Kontakte eingeladen wurden, bestreiten ein abwechslungsreiches und qualitativ hochstehendes Programm. Obwohl der Kultober bereits ein Stammpublikum gewonnen hat, gilt er immer noch als Geheimtipp unter den Kulturinteressierten der Region. Eröffnet wird er diesmal mit dem Klapptheater aus München, einer bezaubernden Mischung von Marionetten, Schauspiel und Musik. Nach begeisterten Publikumsreaktionen im letzten Jahr haben wir Boulevard of broken stars noch einmal eingeladen. Ein Wiedersehen gibt es auch mit dem Kabarettisten Arnim Töpel. Daneben erleben Sie eine Mischung von Theater, Musik und heuer erstmals auch eine Fotoausstellung von Dagmar Hochová mit faszinierenden Bildern aus Prag. Besuchen Sie uns doch einmal im Legial oder in der Aula der Volksschule – wir freuen uns! Harald Ponier und Helmut Giesinger vom Theaterkreis Altach

G Montag 4. 10. Franz v. A., Edwin, Herwig, Markus H Dienstag 5. 10. Flavia, Attila, Plazidus, Meinulf H Mittwoch 6. 10. Quatember; Bruno, Adalbert, Balduin a Donnerstag 7. 10. Rosenkranzfest; Markus, Gerold a Freitag 8. 10. Benedikt, Birgitt, Laura, Simeon a Samstag 9. 10. Dionysius, Johann L., Günther, Denise s Sonntag 10. 10. Viktor, Daniel, Samuel, Friedemann

Das Wetter Wechselhaft und kühl Am Donnerstag wechseln Sonne und dichte Wolkenfelder ab, es ist meist trocken. Am Freitag ist es zunächst wolkenreich, teilweise auch nebelig. Tagsüber lockern die Wolken auf und es gibt einen Mix aus Sonne und Wolken. Der Samstag ist anfangs recht sonnig, gegen Nachmittag ziehen von Westen Schauer auf, die auch in der Nacht auf Sonntag Regen bringen. Am Sonntag weichen Wolkenreste und Nebel allmählich der Sonne. Die Temperaturen liegen zwischen 18 und 20 Grad.

Der Mond Abnehmender Mond, Mond geht über sich bis 4. 10., dann unter sich bis 18. 10. Derzeit Impulse zum Entspannen und Entgiften. 1.10. günstig für Nagelpflege; 4./5. 10. günstig zum Fensterputzen.


Allgemein

Notdienste und Serviceinformationen

Ärztlicher Notdienst am Wochenende Hohenems

Samstag, 2. Oktober 2004 und Sonntag, 3. Oktober 2004 Dr. Guntram Summer Hohenems, G.-Maximilian-Straße 5 Telefon 05576/74343 oder 74368 Sprechstunden für dringende Fälle an Samstagen, Sonn- und Feiertagen: jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Achtung – Geteilter Notdienst am Wochenende! Samstag, 2. Oktober 2004, um 7.00 Uhr, bis Sonntag, 3. Oktober 2004, um 7.00 Uhr: Dr. Reinhard Längle Ordination: Koblach, Gemeindeamt Telefon 05523/62895 Privat: Tel. 0664/2048690 Sonntag, den 3. Oktober 2004, um 7.00 Uhr, bis Montag, den 4. Oktober 2004, um 7.00 Uhr Dr. Erich Scheiderbauer Ordination: Altach, Bahnstraße 23 Tel. 05576/72571 Privat: Tel. 05576/72571

Mittwoch, 6. Oktober Dr. Walter Pöschl, Hohenems Beethovenstraße 11 Tel. 05576/74118 Donnerstag, 7. Oktober Dr. Christoph Schuler, Hohenems Goethestraße 4 Tel. 05576/74020 oder 75497

Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Bei Nichterreichbarkeit Ihres Hausarztes und außerhalb der Ordinationszeit erreichen Sie in dringenden Fällen: Donnerstag, 30. September 2004 Dr. Anna-Marie Koch Mäder, Tel. 05523/62190 oder 53845 Freitag, 1. Oktober 2004 Dr. Wilfried Müller Götzis, Tel. 05523/62246 Montag, 4. Oktober 2004 Dr. Dietmar Koch Mäder, Tel. 05523/62190 oder 53845 Dienstag, 5. Oktober 2004 Dr. Wolfgang Payer Koblach, Tel. 05523/53880

Die Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 11 bis 12 Uhr und von 17 bis 18 Uhr

Mittwoch, 6. Oktober 2004 Dr. Roland Kopf Altach, Tel. 05576/74110 oder 74374

Werktagsbereitschaftsdienst

Donnerstag, 7. Oktober 2004 Dr. Elisabeth Brändle Götzis, Tel. 05523/58308

Hohenems

Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, so können Sie sich in dringenden Fällen an den verschiedenen Wochentagen an die diensthabenden Werktagsnotdienste wenden.

Ordination geschlossen: Dr. Norbert Mayer, Götzis

4. – 8. Oktober 2004

Freitag, 1. Oktober Dr. Christoph Schuler, Hohenems Goethestraße 4 Tel. 05576/74020 oder 75497

Zahnärztliche Notdienste

Montag, 4. Oktober Dr. Eduard Kraxner, Hohenems Schweizerstraße 35 Tel. 05576/73785

Samstag, 2. Oktober und Sonntag, 3. Oktober Dr. Sonja Holzmüller Moosmahdstraße 1a, Dornbirn

Dienstag, 5. Oktober Dr. Guntram Summer, Hohenems G.-Maximilian-Straße 5 Tel. 05576/74343 oder 74368

Die Anwesenheit des Zahnarztes in der Ordination jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr.

Hohenems


Allgemein

2. Oktober 2004

Bezirk Feldkirch

Samstag, 2. Oktober 2004 und Sonntag, 3. Oktober 2004 jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr DDr. Gregor Steinhauser Bifangstraße 31a, Feldkirch www.arztinvorarlberg.at

Apotheken Nacht- und Bereitschaftsdienst an Werktagen für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag:

Apotheke zum hl. Nikolaus, Altach Elisabeth Apotheke, Götzis Kreuz Apotheke, Götzis Nibelungen Apotheke, Hohenems (und Marien Apotheke, Rankweil) Kaulfus Apotheke, Hohenems (und St. Arbogast Apotheke, Sulz)

Apotheken Wochenenddienst für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder Samstag, 2. Oktober 2004, 8.00 Uhr bis Montag, 4. Oktober 2004, 8.00 Uhr Elisabeth Apotheke, Götzis

5

Natur

Garten- und Blumenecke Arbeitskalender für den Hobbygärtner von Rudolf Riedmann, gültig vom 30. September bis 7. Oktober 2004. Mond aufsteigend, Ernte/Pflege von oberirdischen Früchten und Gemüsen, Verwertung. 30. UNGÜNSTIG 1. ab 10 Uhr; 2. bis 7 Uhr FRUCHT Rasen/Heckenschnitt bei gutem Zustand, Ernte/Verwertung von Beeren/Obst/Früchten und Gemüsen. Schnitt bei abgeerntetem Steinobst (keine Feuerbrandverbreitung möglich), Rückschnitt bei Obst- und Beerengehölzen, Stecklinge machen, diese etwas antrocknen lassen und dann bei Wurzel in feuchte, humose Erde leicht schräg einstecken. Hell, aber nicht an die Sonne stellen und möglichst mit einer Folie zur Feuchthaltung überziehen. Mosten und Maischen, Sauerkraut/Räben einschneiden. 2. ab 8 Uhr; 3., 4., 5. WURZEL Möglichst noch keine Lagerernte von Wurzelfrüchten. Aussaat/Pflege von Wurzelfrüchten, Herbstrüben pflegen, Knollensellerie je nach Zustand nochmals abhäufeln. Damit ergibt sich eine echte Knollenbildung, die durch eine fallweise Düngung durch 1 EL Salz/10 l Wasser als Meeresrandpflanze zusätzlich gefördert wird. Aussaatbeete für die Wintersaat von Gelben Rüben für die Maiernte vorbereiten. Diese Beete lockern und vor der Einsaat bei einem Wurzelzeichen noch etwas liegen lassen. Diese Aussaat sollte gegen die Frost- und Auftautage entweder mit Reisig oder Vlies bedeckt werden. 6. UNGÜNSTIG

Sonntagsdienst der Krankenschwestern für Hohenems, Götzis, Altach, Koblach und Mäder

Samstag, 2. Oktober 2004, von 12.00 bis 18.00 Uhr Sonntag, 3. Oktober 2004, von 8.00 bis 18.00 Uhr Sr. Helene Schwärzler, Tel. 0664/6332979

Tierärztlicher Notdienst Dienstbereitschaft laut telefonischer Auskunft bei Ihrem Tierarzt.

Mond absteigend; Ernte von unterirdischem Gemüse/ Wurzelteile 7. bis 15 Uhr BLÜTE Erntereife Wurzeln wie Kartoffeln freilegen, möglichst am Boden durch die Sonne trocknen lassen und ernten. Diese und andere Knollen und Wurzeln trocknen und schattig ohne Sonneneinwirkung nachtrocknen lassen und erst so spät als möglich bei einem aufsteigenden Blüte- oder Fruchtzeichen ins Winterlager brigen. Dabei ist zu beachten, dass Früchte wie Äpfel- und/oder Birnen und anderes Obst sich sehr ungünstig auf das Wurzelgemüse und Grüngemüse auswirken können. Man kann mit einem bewussten Zusammenlagern eine gute Nachreifung von den ursprünglich noch grünen Tomaten usw. erreichen. Aber ebenso kann es geschehen, dass durch die gegenseitige Einwirkung alles zu schnell reif wird und die ganze Lagerhaltung daneben geht. Dies ist auch bei den Gärsäften möglich. Es sind mir Fälle bekannt, wo sowohl der Gärmost jährlichund die Holzfässer nach einigen Jahren für immer verdorben waren. Daher ist es immer günstig, wenn nach Möglichkeit bei der Lagerung getrennt wird. Ist dies nicht möglich, so sollten die WIFRIS-Lagersäcke (im Fachhandel) verwendet werden.


Allgemein

2. Oktober 2004

7. bis 16 Uhr BLATT Keine Verwertungsernte, Kompost (Düngearbeiten (Vorsicht mit Stickstoffgaben!) Dabei ist ein zuwenig an Dünger besonders im Herbst besser als ein zuviel von Nährstoffen. Pflege von Blattgemüsen. Herbstaussaat von Vogerl- oder Feldsalat. Dabei ist die Sorte Medaillon zu bevorzugen. Aussaat von Spinat, Pflück/Schnittsalat, Lollo Rosso, Petersilie, usw. am besten unter Vliesbedeckung. Kohlrabi werden zum Nachtrieb auf eine Scheibe mit Blattansätzen geerntet. Dann können nochmals kleine Kohlrabi nachtreiben. Dies kann auch bei den späten Salaten gemacht werden. Dieser Nachtrieb ist sehr pikant und wird bei uns kaum praktiziert. Späte Gemüse pflegen und möglichst noch lange im Garten halten.

Sicherheit

Sicherheitsstreifen wirken Mit Schulbeginn sind auch die Bahnhöfe wieder stärker frequentiert. Denn die Bahn ist für viele Schüler eines der wichtigsten Verkehrsmittel. Täglich werden Hunderte von jungen Leuten per Schiene an Ort und Stelle transportiert. Entsprechend groß ist das Gedränge auf den Bahnsteigen. Da kommt es beim Einfahren des Zuges nicht selten zu unguten Gefahrensituationen. ,,Alle stürmen los, weil jeder den besten Platz will, weiß Gerhard Maier, Leiter des regionalen Personenverkehrs in Vorarlberg. Dabei hat sich das Verhalten der Schüler mit dem Anbringen gelber Sicherheitsstreifen ohnehin schon gebessert. ,,Diese Sperrlinien haben viel bewirkt, bestätigt Maier. Die auffälligen Streifen sind so angelegt, dass sie genügend Abstand zu einfahrenden Zügen garantieren. Zudem lassen die Jugendlichen laut Maier doch einen ,,gewissen Respekt vor der Eisenbahn erkennen. Denn: ,,Jedem ist klar, dass es die finale Fahrt wird, wenn man vor einen Zug fällt, formuliert der Regionalleiter salopp. Ein Übel ist nach wie vor das Überqueren der Bahngleise. Denn mitunter vergessen die Schüler im Eifer des Gefechts, dass die Bahn zweigleisig ist und auf der Gegenstrecke jederzeit ein anderer Zug einfahren kann. Glücklicherweise pas-

6

sierte bei solchen Aktionen bislang nichts. Doch das Risiko schläft nicht. ,,Deshalb ist wichtig, die Thematik immer wieder ins Bewusstsein von Eltern und Schülern zu rücken, meint Gerhard Maier.

Freizeit

Wandern amKumma Das Wandergebiet amKumma bietet interessante Wandermöglichkeiten in jeder Schwierigkeitsstufe: für Familien mit Kindern, Genießer, Spaziergänger oder für ambitionierte Sportler. In der Gemeindeblattserie Wandern amKumma wird Ihnen nun jede Woche ein Wanderweg oder eine Rundwanderung vorgestellt. Die Wanderkarte amKumma, welche Ihnen per Post zugegangen ist, hilft Ihnen, sich auf den zahlreichen Wegen zurecht zu finden. Also Rucksack packen und Auf Geht’s!

Wandertipp A:

Götzis Zentrum – Örflaschlucht – Mitzgebach – St. Arbogast – Götzis Zentrum; Kategorie: Familienwanderweg Gehzeit: 1 1/2 – 2 Stunden mit Aussichtspunkt zum Zwurms 3 Stunden Vom Ortszentrum die Straße bergauf zum Schwimmbad In der Riebe, dann dem Emmebach entlang zur Örflaschlucht. Dieser Leckerbissen für Hobby-Geologen wird auf gesicherten Stufen durchwandert. Weiter über Mitzgebach nach St. Arbogast und von hier zurück nach Götzis. Vor der Kirche St. Arbogast führt ein weiß-rot-weiß markierter Wanderweg zum Aussichtspunkt Zwurms (738m).

Sperrlinien weisen auf den nötigen Mindestabstand zu einem einfahrenden Zug hin.


Hohenems

Verlautbarungen der Stadt Hohenems

Verkehr

Spurrinnensanierung auf der Autobahn Aufgrund von Arbeiten auf der Autobahn werden Auf- und Abfahrten in der Kalenderwoche 42 kurzzeitig gesperrt sein. Ab Montag, 11.10.2004, sind die Autobahnausfahrten Hohenems und Raststätte Rosenberger aus Fahrtrichtung Dornbirn, sowie die Autobahnauffahrten Hohenems und Raststätte Rosenberger in Richtung Feldkirch gesperrt. Grund ist die Spurrinnensanierung auf der Autobahn. Vorausgesetzt es herrscht überwiegend trockene Witterung, können die Arbeiten bis Freitag, 15.10.2004, beendet werden und sind spätestens ab diesem Zeitpunkt die Auf- und Abfahrten wieder unbehindert benützbar. Sollten sich die Arbeiten wegen schlechten Witterungsverhältnissen jedoch verzögern, werden die Auf- und Abfahrten über das Wochenende zur Benützung freigegeben und am Montag,18.10., wieder gesperrt.

Verkehr

Alpabfahrt von Schuttannen Die Agrargemeinschaft Emser Alpen vermeldet für den 1. Oktober die Alpabfahrt. Es wird darauf hingewiesen, dass am 1. Oktober auf der Reute- und Schuttannenstraße zeitweilig Wartezeiten und Behinderungen für den Verkehr entstehen. Die Tiere von Ruheshütte (Hubert Mathis) kommen um ca. 12.45 Uhr in der Ledi an. Die Tiere von der Wendelinshütte (Johannes Mathis) werden um ca. 14.30 Uhr in der Ledi erwartet und dort den Besitzern übergeben. Die Schweizer Tiere werden auch heuer nicht mehr zum Zollamt getrieben. Übergabe in der Ledi. Die Tierbesitzer werden gebeten, rechtzeitig zur Übergabestelle zu kommen. Die Bevölkerung ist zur Viehverteilung in der Ledi und zum anschließenden gemütlichen Zusammensein herzlich eingeladen. Der Alpmeister

Bildung

Info zur Schülerbetreuung Am 27. September startete die Emser Schülerbetreuung an zwei Standorten (Sozialzentrum Senecura, AngelikaKauffmann-Straße sowie Sozialzentrum Senecura Herrenried). Damit versucht man für die Volks- und Hauptschüler im Herrenried und Markt den Bedarf abzudecken. Insbesondere

www.hohenems.at

alleinerziehende und berufstätige Elternteile werden mit diesem Angebot entlastet. Von 11 bis 17 Uhr werden die Schülerinnen betreut. Ausschließlich an Schultagen (Montag bis Freitag) werden jeweils zwei Module, Mittagsbetreuung mit Mittagessen von 11 bis 14 Uhr sowie Nachmittagsbetreuung mit Hausaufgabenbegleitung von 14 bis 17 Uhr angeboten. Der Elternbeitrag beläuft sich pro Betreuungsstunde auf 1 Euro, das Mittagessen kostet 3 Euro. Zwei Koordinatorinnen sind zuständig: Maria Bitschnau für den Schulsprengel Markt, Tel. 0664/8224181, für das Herrenried, Ingeborg Peter, Tel. 0699/11040245. Informationen erfolgen auch über die Schulabteilung der Stadt Hohenems: Tel. 7101-150, Reinhard Maier.

Bücherei Hohenems

Leseherbst 2004 Die Bücherei Hohenems hat wieder ein höchst attraktives Herbstprogramm zusammengestellt. Folgende Lesungen und Termine stehen auf dem Programm: Dienstag, 5. Oktober 2004, 20.15 Uhr Eine andere Welt ist nötig! Lesung aus dem Roman Lebenstanz und Diskussion mit Lindsey Collen – Schriftstellerin und Aktivistin aus Mauritius In Zusammenarbeit mit SÜDWIND Agentur Freitag, 15. Oktober 2004, 20.15 Uhr Ich probiere Geschichten an wie Kleider Autorenporträt Max Frisch mit Mag. Hedda Welte In Zusammenarbeit mit dem Kulturkreis Dienstag, 19. Oktober 2004, 20.15 Uhr Eine literarische Reise durch Italien Erste Literaturrunde mit Mag. Gertrud Leimser Wir treffen uns alle zwei Monate, lesen Bücher von italienischen Autoren, besprechen die Werke, entdecken Ungewöhnliches, gehen neue Wege ... Freitag, 12. November 2004, 20.15 Uhr Präsentation der interessantesten Neuerscheinungen des Herbstes Sie haben die Möglichkeit, im gemütlichen Rahmen in unsere neuen Bücher hineinzuschmökern, ihre Favoriten zu reservieren, Wünsche zu äußern. Freitag, 19. November 2004, ab 20.15 Uhr lange Bibliotheksnacht Bittersüße Schokolade von Laura Esquivel – gelesen von Sabine Waibel. Ein leidenschaftlicher Roman um die Lust zu leben und um Genuss beim Essen .. pikante und schokoladige Creationen von Elisabeth Luger Nachtfilm Babettes Fest.


Hohenems

2. Oktober 2004

Bildung

Freies Malen nach Arno Stern

8

Anmeldung: Susanne Gmeiner-Weingast 05577/89933 Termin: Mittwoch 6.10.04 ab 16.30 Uhr, SeneCura Hohenems; Jahreskosten: EUR 175,– pro Kind (inklusive Materialkosten).

Der Verein Ringareia bietet wieder das Freie Malen nach Arno Stern für Kinder an. Malen ist für Kinder ein sehr sinnliches und lustvolles Spiel bei dem sie mit viel Freude und Begeisterung dabei sind. Arno Stern hat bei seiner langjährigen Arbeit mit Kindern erkannt, wie wichtig Malen für die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder ist und hat aus dieser Erfahrung heraus den Malort erfunden. Was ist anders an seiner Art mit Kindern zu malen?

Freie Themen- und Materialwahl

Die Kinder können ihre Malthemen frei wählen und haben nur das beste Material zur Auswahl. Ganz nebenbei entwickeln sie so ihre Fantasie und ihre Fähigkeit zur Imagination. Sie lernen sich zu konzentrieren und verbessern ihre Feinmotorik.

Ohne Belehrung

Die Kinder werden von der Malortleiterin weder belehrt noch bekommen sie Kritik oder Lob zu hören und die Bilder werden von ihr nicht beurteilt. So lernen die Kinder ihre Leistungen nach eigenen Maßstäben zu beurteilen und sie unterliegen keiner Fremdbestimmung, was ihrem Selbstbewusstsein sehr gut tut. Den Veranstaltern ist wichtig, dass das Kind Spaß und Freude am Malen hat, und es seine eigenen Vorstellungen zu verwirklichen lernt. Es soll sich zu einer eigenständigen und unabhängigen Persönlichkeit entwickeln, die Freude am kreativen Schaffen hat. Der Verein RINGAREIA bietet auch heuer wieder das freie Malen nach Arno Stern an.

Das Kind steht im Mittelpunkt und nicht das Werk.

Gesundheit

Lachen im Atemhaus Am Sonntag findet eine Lachparty statt. Am 3. Oktober findet von 15 – 18 Uhr eine Lach-Party im AtemHaus Hohenems mit Peter und Cornelia Cubasch statt. Als Gäste: Bettina von Siebenthal: Lachen mit kleinen Kindern.

Todesanzeige Mit großer Betroffenheit mussten wir den plötzlichen Tod von

Prim. Dr. Herbert Gschließer 22. 6. 1949 – 26. 9. 2004 zur Kenntnis nehmen. Dr. Gschließer war nicht nur viele Jahre als Leiter der geburtshilflichen Abteilung des ehemaligen Stadtspitales Hohenems ein herausragender Kollege, insbesondere war er als Mensch und Arzt im Umgang mit Patienten und MitarbeiterInnen hochgeschätzt. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

Der Bürgermeister der Stadt Hohenems

Stadtvertretung Hohenems

MitarbeiterInnen des Rathauses


Hohenems

2. Oktober 2004

9

Vereine

Kids live beim Emser Markt Emser Markt am 2. Oktober 2004 Bei guter Witterung spielen die Jungmusikanten der Bürgermusik Hohenems Kids zwei Mal im Laufe des Nachmittags auf. Am Kirch- und Schlossplatz können Sie unsere Kids bewundern. Mit rockigen Stücken möchten sie auch zeigen, was auf dem Instrument alles zu spielen ist. Zurzeit bestehen die Kids aus 20 Mädchen und Buben unter der Leitung von Dieter Bischof, der als Militärmusikant in Bregenz tätig ist.

Kultur

In einer kurzen Präsentation wurde die Entstehung und der Inhalt des Kalenderbuches erklärt.

Interkulturell durchs Schuljahr Das prämierte Kalenderbuch 365 damaskuswien findet nun Einzug in den Unterricht der Hohenemser Hauptschulen. Vor zwei Jahren fand an der Kunsthochschule in Wien das Projekt Transfer Damaskus statt. Studierende der Angewandten verbrachten damals einige Wochen in Syrien und

Metapher für den Dialog: Der Schriftzug 365 wird erst komplett, wenn zwei Kalender nebeneinander zu sehen sind.

realisierten mit dortigen Partnern verschiedenste künstlerische Arbeiten. Die Hohenemser Kommunikationsdesignerin Mag. Angelika Mathis entwickelte hier das Projekt eines interkulturellen, arabisch-deutschen Kalenderbuchs, das vergangenes Jahr mit dem ersten Preis des Wettbewerbs Innovation Lab ausgezeichnet wurde. Deutsch-arabisch: Mag. Angelika Mathis erklärt die Eigenheiten des zweisprachigen Kalenderbuchs.

Die Schülerinnen und Schüler – hier in der HS Herrenried – erhielten jeweils ein Exemplar des Kalenders, der sie durch das Schuljahr begleiten wird.

Förderung durch die Stadt

Im September und Oktober wird das Buch an je zehn Schulklassen in Österreich und Syrien verteilt. Das aufwändig und mit Blick fürs Detail gestaltete, zweisprachige Kalenderbuch kann von Schülerinnen und Schülern beider Länder verwendet werden. Vergangene Woche wurden 52 Exemplare des Kalenders, welche die Stadt Hohenems angekauft hatte, an Schülerinnen und Schüler der HS Markt und Herrenried übergeben. Mag. Angelika Mathis berichtete in einem kurzen Vortrag über ihre Erfahrungen in Damaskus, über die Entstehung des Projektes, sowie die Beiträge, für die eine Vielzahl von Kunstschaffenden gewonnen werden konnte. Für 365 Tage wird das Buch mit seinem vielfältigen Bild- und Textmaterial, das kulturelle Eigenheiten aus verschiedenster Perspektive dokumentiert, als Basis für einen Dialog dienen. Die Initiatorin wird darüber hinaus beispielsweise auch helfen, E-Mail-Kontakte zwischen syrischen und österreichischen Jugendlichen herzustellen, die den Kalender als Grundlage ihres Projektunterrichts verwenden.


Hohenems

2. Oktober 2004

Bildungsstadtrat Horst Obwegeser legt den Schülerinnen und Schülern der HS Markt das Projekt ans Herz.

Dialog der Kulturen

Bildungsstadtrat Horst Obwegeser dankte Mag. Angelika Mathis anlässlich ihrer zwei Präsentationen in den Schulen für das engagierte und aufwändige Projekt. Er legte den Schülerinnen und Schülern der HS Markt und HS Herrenried 365 damaskuswien ans Herz: Der Kalender sei ein ideales Medium um fremde Kulturen kennen zu lernen und somit sowohl prädestiniert für den Unterricht als auch ein idealer Begleiter durchs Schuljahr. Das sehr schön gestaltete und drucktechnisch aufwändige, 216 Seiten starke Kalenderbuch kann übrigens auch unter www.damaskuswien.net oder beim Hohenemser Hämmerle Verlag bestellt werden.

Kultur

anstoßen(d) Am vergangenen Freitag fand im Atrium des at&co regionales zentrum ems unter regem Interesse die Vernissage des jungen Dornbirner Künstlers Martin Hefel im Rahmen der Praxiseröffnung der Psychotherapeutin Mag. Angelika Peter-Feurstein statt. Malerei, wie Martin Hefel sie versteht, bildet nicht Gegenständliches ab, kommentiert auch keine Ereignisse. Für ihn ist ein Bild eine Einheit, eine geschaffene Form, die sich mit Hilfe seines Tuns selbst entwirft. Das Unkalkulierbare ist es, welches er an der Arbeit so spannend findet. Das Bild wird zum Partner, manchmal zum Gegner, welches ihn zu reagieren zwingt, oder gar dazu, seinen ursprünglichen Bildplan fallen zu lassen. Das Bild muss Sichtbarkeitsordnungen aufsuchen, die der freien Phantasievariation Räume eröffnet. Was aber nicht heißt, dass die Bilder von Martin Hefel alles sein könnten. Die im at&co regionales zentrum ems ausgestellten Bilder zeigen die aktuelle Phase seines Schaffens. Thematisiert wird die Frage nach der Beeinflussbarkeit des Lebens. In intensiver Auseinandersetzung mit der Psychotherapeutin Angelika Peter-Feurstein ließ sich Martin Hefel für anstoßen(d) inspirieren. Ein an der Decke befestigtes Farb-Pendel war dabei

10

sein wichtigstes Werkzeug. Der künstlerisch, schöpferische Akt – das Anstoßen des Pendels soll das Göttliche symbolisieren. Genauso wie der Mensch in das Leben geworfen wird, wirft Martin Hefel das Pendel und lässt Bilder im Sand – so genannte Lebensspuren – entstehen. Dadurch entstehen skulpturenhafte, plastische Bilder in natürlichen Farben. Martin Hefel spricht vom Zustand des Ganz-bei-sich-Seins. Nichts ist mehr wichtig, nur das Bild und das Tun. Schöpferisches Tun ist nur in dieser Konzentration möglich. Entscheidungen müssen gefällt werden. Auch die, etwas zu zerstören. Jede neue Sandschicht (tatsächlich ist handelt es sich vornehmlich um Ziegelstaub) deckt eine andere zu, macht sie unsichtbar, aber das Wissen um ihre Existenz gibt dem Bild etwas Geheimnisvolles. Martin Hefels schöpferische Energie hat sich das Bild als Ausdrucksform gesucht. Er will in seinem Tun Akzente setzen und dadurch das positive Empfinden sichtbar für andere machen, welches eben auch als Anstoß für andere dienen kann. Die Prozessualität, die den Gestaltungsakt bis in die tiefste Faser determiniert, ist sein Anliegen. Sein Tun soll als Offenbarung der schöpferischen Energie verstanden werden, die die Welt beseelt. Die Ausstellung von Martin Hefel kann bis Mitte Oktober Montags bis Freitags von 8.00 – 18.00 Uhr oder nach Vereinbarung mit Martin Stock – mashART (05576/77005) besucht werden.

Wirtschaft

Oldie-Rausch im Tennis.Event.Center. Zu einer Gala-Vorstellung der Hohenems Kaufmannschaft entwickelte sich das Oldie-Event Nylon Straps & Petticoat, das erstmalig unter der Regie des Tennis.Event.Centers veranstaltet wurde. Die voll besetzte Halle wartete mit Spannung, was sich die Hohenemser Betriebe und die Team-Agentur für die Oldieshow überlegt haben. Und die Erwartungen wurden erfüllt.

Die Modeschau war wiederum eine Klasse für sich.


Hohenems

2. Oktober 2004

Rasant, fetzig und doch gefühlvoll inszeniert, zeigten die Hohenemser Betriebe, was die Emser Modewelt, die Einrichtungs- und Sportgeschäfte sowie die Optik-, Schmuck- und Coiffeurszene der Nibelungenstadt zu bieten hat. Im Anschluss konnten sich die Besucher an dem Käsebüffet der Käsestraße Bregenzerwald stärken. Keiner kam zu kurz und viele waren überrascht, wie unterschiedlich doch die Bregenzerwälder Käseprodukte schmecken. Ted Herold begeisterte die JungDanach rockten die Monroes gebliebenen. auf und ließen die Halle beben, ehe die 62jährige Rock-Legende Ted Herold die Bühne betrat und seine Songs zum Besten gab. So richtig in Fahrt kam Ted Herold, der wegen einer Erkältung fast abgesagt hätte, allerdings erst, als er mit den Monroes ein Medley zum Besten gab. Die 4. Auflage von Nylon Straps & Petticoats war ein voller Erfolg und wird von Seiten der Veranstalter gerne eine Fortsetzung erfahren.

11

Sport

Saisonbeginn auf der Kunsteisbahn Rund 50.000 Besucher drehten in der vorigen Saison auf dem Eisplatz ihre Runden – am 9. 10. können jetzt endlich wieder die Schlittschuhe ausgepackt werden. Ab Samstag Nachmittag, den 9. Oktober wird auf der Kunsteisbahn Hohenems wieder zum Publikumslauf eingeladen. Neben Live-Musik gibt es zur Eröffnung selbstgebrautes Bier und Grillspezialitäten von Gastronom Michael Kanjo. An jedem Tag der Woche ist der Platz von 14.00 bis 16.30 für das Publikum geöffnet. Zusätzlich kann man noch von Dienstag bis Freitag und Sonntag Vormittag von 9.30 bis 11.30 Uhr Runden auf dem Eis drehen. Am Dienstag, Donnerstag und Sonntag gibt es zusätzlich noch die Möglichkeit des Abendlaufs in der Zeit von 20.00 bis 21.30 Uhr.

Offen für Hobbymannschaften

Wie schon in den vorigen Saisonen bietet sich der Eisplatz auch heuer wieder für Vereine und Gruppen an, die sich einem Hockeymatch stellen wollen. Unter der Telefonnummer 73954 können Termine reserviert werden; an vier Tagen der Woche steht der Platz für den Eishockeysport zur Verfügung.

Wirtschaft

Erste Business Lounge Top: businesslounge in der otten Gravour

Am Freitag, dem 1. 10. startet um 20 Uhr in der otten Gravour die erste businesslounge. Jeden ersten Freitag im Monat treffen sich Alte Hasen sowie Frischlinge des Wirtschaftslebens in dieser außergewöhnlichen Location. Inmitten des innovativen Wirtschaftsparks otten real findet nun in architektonisch interessanter Umgebung mehr als Smalltalk statt. Die businesslounge ermöglicht es, in angenehmer Atmosphäre und bei kulinarischen und musikalischen Genüssen Erfahrungen und News auszutauschen oder einfach zu entspannen. Das persönliche Engagement der Organisatoren Mario Marte & Harald Otti (MO Catering), Christian Otten und Christian Küng (popup communications) verspricht einen tollen Abend. Im Preis inkludiert ist das lukullische Special living cooking von MO Catering – lassen Sie sich überraschen. Cigars, Wine & Cocktails sowie Livemusik von Alex Sutter & Band sowie ein DJ runden das Businesslounge-Geschehen ab. Der Kartenvorverkauf wird über den Sponsor-Partner Raiffeisenbank Vorarlberg abgewickelt. Für hochkarätige Besetzung sorgt die Kooperation mit dem Media Team, der Zeitung Die Wirtschaft und wirtschaftszeit.at. Finest food, smooth sound & cigars – die businesslounge ist ein Event, den man nicht versäumen sollte, erklärt Christian Küng, der das Management der otten Gravour vor kurzem übernommen hat. Mehr Informationen unter: www.businesslounge.cc

Ab 9. Oktober startet wieder die Saison auf der Kunsteisbahn.

Da sportliche Betätigung sowohl hungrig als auch durstig macht, bietet sich ein Besuch in Michi’s Café-Restaurant an, das direkt am Platz gelegen ist. Neben Hausmannskost wird hier auch italienische Küche geboten. Sportfreunde können sich zudem auf Premiere-Liveübertragungen auf Großleinwand freuen.


Hohenems

2. Oktober 2004

12

Wirtschaft

15 Jahre Elektro Obwegeser Anlässlich des Firmenjubiläums lud das Hohenemer Unternehmen letzte Woche zu einem großen Fest. Bereits Ende der 80er wurde das damals noch kleine Unternehmen gegründet, das in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen ist und mittlerweile mehrere Mitarbeiter beschäftigt. Um dieses Jubiläum zu feiern, luden Horst und Lucia Obwegeser und ihr Team vergangenen Freitag und Samstag zum Fest in ein Zelt neben den Geschäft in der Theodor-Körner-Straße. Der strömende Regen tat der Stimmung im Festzelt keinen Abbruch. Für Speis und Trank war stets gesorgt, für die musikalische Untermalung konnten die Bürgermusik sowie das Duo Robert und Robert gewonnen werden. Bürgermeister DI Richard Amann gratulierte mit einem Blumenstrauß; das neue Stadtoberhaupt betonte in einer kurzen Rede, dass er sich über Unternehmen wie dieses freue, welche die Stadt wirtschaftlich beleben und Arbeitsplätze schaffen.

Die Modeschau sorgte für viel Applaus.

Umfangreiches Programm

Als Moderator führte an beiden Tagen ORF-Mann Roberto Kalin durch das Programm. Einer der Höhepunkte war sicher-

Zahlreiche Besucher kamen zum Jubiläum.

Bgm. DI Richard Amann gratuliert Horst und Lucia Obwegeser.

Beim Bügelwettbewerb konnte ein Siemens Hemdenbügler gewonnen werden.

Roberto Kalin führte durch das Programm.

lich eine vielbeklatschte Modeschau, die durch die Mitwirkung zahlreicher heimischer Firmen wie Exxtasy, Amann Pelze, Maku, Weirather, Cosmetics und Dessous Themessl, Nachbauer Schuhe oder Modeatelier Gabi Suppan ermöglicht wurde. Für die Kleinen gab es eine eigene Malecke, in der feine Preise auf kleine Künstlerinnen und Künstler warteten. Aber auch die Älteren konnten gewinnen: Bei einem Wettbewerb konnten schnelle Bügler(innen) eine Marktneuheit, den Siemens Hemdenbügler ergattern. Im Geschäft nebenan ließ sich indes bei Jubiläumsangeboten zusätzlich noch das eine oder andere Schnäppchen machen.


Hohenems

2. Oktober 2004

Sport

Amann in Australien Die Vorbereitungen für die Crocodile-Trophy in Australien laufen für Mario Amann auf Hochtouren. 13 Etappen führen die Teilnehmer mit dem Bike quer durch Australien. Damit konditionell alles stimmt, vertraut Mario Amman auf keinen geringeren als Erfolgscoach Heini Bergmüller. Am Olympiastützpunkt Obertauern betreut Bergmüller unter anderem auch Hermann Maier oder Michael Walchhofer.

13

Radetzkystraße eingetroffen. Die nachrückenden Kräfte waren unmittelbar darauf ebenfalls am Einsatzort. Die Feuerwehrmänner bauten die Wasserversorgung zur Brandbekämpfung auf und sicherten die Einsatzstelle. Fünf Personen mit unterschiedlichen Verletzungen mussten aus dem vernebelten Gebäude gerettet werden. Dabei standen die Sicherheit der Feuerwehrmänner und die schnelle Im Keller kamen AtemschutzmasRettung im Vordergrund. ken zum Einsatz.

Reibungsloser Ablauf

Weltmeister unter sich: Mario Amann und Michael Walchhofer.

Soziales

Eltern-Kind-Beratung

Zusätzlich galt es noch drei weitere Verletzte, gespielt von Mitgliedern der Jungfeuerwehr, mit der Drehleiter vom Dach des Hauses zu retten. Für den Einsatzleiter der Feuerwehr Hohenems war es wichtig, die jungen Einsatzkräfte zu koordinieren und zu leiten. Im Vordergrund stand dabei auch die reibungslose Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Dornbirn. Die Schwierigkeit des Einsatzes bestand sicherlich darin, im eingenebelten Keller nach Überlebenden zu suchen. Mit Atemschutzmasken und Taschenlampen mussten sich die Einsatzkräfte in einem unbekannten und großen Lager zurechtfinden. In seiner Ansprache meinte der Einsatzleiter: Die Übung ist sehr geordnet und diszipliniert über die Bühne gegangen und die Feuerwehrmänner waren sehr schnell vor Ort. Auch die Mitarbeiter und Zuschauer zeigten sich erfreut und beeindruckt vom reibungslosen Ablauf der Übung. Der Geschäftsführer der Walser GmbH, Hans-Karl Walser, bedankt sich recht herzlich bei der freiwilligen Feuerwehr für ihren Einsatz.

Mütter und Väter können sich ab nun im Sozialzentrum Herrenried beraten lassen. Die Elternberatungsstelle ist in das Sozialzentrum Herrenried übersiedelt. Jeden Dienstag von 8.30 bis 11.00 Uhr kann man sich nun in den Räumlichkeiten in der Markus-Sittikus-Straße 15 Rat holen.

Sicherheit

Feuerwehrübung bei der Walser GmbH Letzte Woche probte die Feuerwehr Hohenems in der Radetzkystraße den Ernstfall. Als Brandobjekt wurde die Firma Walser GmbH angenommen. Mehrere verletzte Personen befinden sich noch im Gebäude, Atemschutz dringend erforderlich, Treppenhaus nicht mehr begehbar, keine Sicht im Keller, lautete die erste Lagemeldung durch die Feuerwehr-Leitstelle Hohenems. Bereits einige Minuten nach der Alarmierung war das erste Löschfahrzeug der freiwilligen Feuerwehr Hohenems in der

Die Feuerwehrübung bei der Walser GmbH war gut koordiniert und lief reibungslos ab.


Hohenems

2. Oktober 2004

Kultur

14. Hohenemser Chor- und Orgeltage 2004 Die diesjährigen Hohenemser Chor- und Orgeltage finden heuer vom 8. bis zum 10. Oktober statt. Die schon 1991 durch Privatinitiative ins Leben gerufene und dann von der Stadt und der Pfarre St. Karl mitgetragene Konzertreihe erfreut sich dank ihrer hohen Qualität im In- und Ausland zunehmender Beliebtheit. Zahlreiche Anmeldungen von Chören und Organisten bezeugen das Interesse, an diesen Veranstaltungen mitwirken zu können. Am Freitag, dem 8. Oktober um 20 Uhr spielt die heimische Künstlerin, Frau Gertrud Längle-Hofer, auf der schon bestens bekannten Gollini-Orgel in der Pfarrkirche St. Karl deutsch-französische Orgelmusik aus mehreren Jahrhunderten mit Werken von Weckmann, Bach, Messiaen, Alain und Gigout. Frau Längle-Hofer versteht es hervorragend, aus einer Orgel herauszuholen, was dem Charakter des jeweiligen Werkes entspricht. Am Samstag, dem 9. Oktober, ebenfalls um 20 Uhr, bestreitet das international angesehene Bläser-Ensemble Stella Brass mit Orgel unter der Leitung von Professor Josef Amann ein äußerst reichhaltiges Programm u.a. mit Werken von J. S. Bach, R. Strauss, Werner Pirchner und G. Amann. Eine Besonderheit ist sicher das Werk Zwei Luftschlösser des Vorarlberger Komponisten Gerold Amann, das 20 Jahre nach seiner Uraufführung in New York nun auch in Hohenems zu hören sein wird. Bei diesem Konzert werden alte und neue Musik hinreichend vertreten sein. Am Sonntag, dem 10. Oktober, um 18 Uhr gestaltet die Capella Cantabile aus Landsberg das reichhaltige Chorprogramm. Die Leitung hat Johannes Skudlik, der auch die Orgeleinlagen übernimmt. In der Auswahl der Chorwerke dominiert offenbar die Romantik, was dem Interesse vieler Zuhörer doch besonders entgegen kommt. Pflege und Förderung jeglicher Kultur bleibt nicht nur Sache ausführender Künstler und Organisatoren, sondern sie soll

14

ein Anliegen aller sein, die die Angebote annehmen, sie sich zu eigen machen und selbst Kultur zu schaffen beginnen. Das wäre ein großes Ziel. Detaillierte Informationen erhalten Sie auch unter www.hohenems.at (freizeit & kultur).

Kultur

Neues Kabarettprogramm von Wolfgang Linder Ruhig Blut heißt das neue Programm von Wolfgang Linder, das am 16. 10. (ausverkauft) sowie am Freitag, dem 22. und Sonntag dem 24. Oktober in der Alten Schule Emsreute gezeigt wird. Es git so Täg, do haut nix hin, do denksch, es ka’s doch wirkli numma si – die Figuren im neuen Programm des Hohenemser Kabarettisten und Bauern Wolfgang Linder schlagen sich mit den absurdesten Schwierigkeiten herum. Allen voran natürlich Landwirt Gerhard, der einen riesigen Holzvorrat für den Winter anlegt und dabei mit sichtlichem Erstaunen und trockenem Humor den Kampf seines neuen Nachbarn Bio-Dieter mit den Errungenschaften des moderWolfgang Linder nen Wohnens beobachtet. Aber auch bei Gerhard ist ruhiges Blut gefragt, als ihm auf der Fahrt nach Wien zur Demonstration Mist für den Minister mitten auf der Autobahn Gas- und Bremspedal brechen. Das effiziente Brunstmanagement im Stall will ebenfalls nicht so recht klappen, auch wenn der Tierarzt mit der Eleganz eines Ballettänzers

Sicherheit

Herbstübung 2004 der Feuerwehr Hohenems Am Samstag den 9. 10. 2004 findet unsere alljährliche Herbstübung statt zu der wir alle HohenemserInnen und alle Interessierte recht herzlich einladen. Ort: Firma OTTEN REAL GMBH., Färbereihalle, Schwefelbadstraße 2 Zeit: 15.00 Uhr Beteiligte Feuerwehren: FW Hohenems, FW Götzis, FW Altach mit je 1 Löschzug sowie FW Bregenz mit Körperschutzfahrzeug und Rettungsabteilung Hohenems Direkt in der Färbereihalle ist ein Zuschauerbereich eingerichtet.


Hohenems

2. Oktober 2004

darum bemüht ist, sich beim Besamen den Arm von der Kuh nicht brechen zu lassen. Und während Gerhards Frau Annemarie beim Kehren der Hofeinfahrt die letzten Urlaubskalamitäten verdaut, kommt sie auf die Idee, ihren Mann Gerhard als Nerventherapeuten zu vermarkten. Schließlich hat er ihrer Meinung nach als unerträgliches Phlegma die besten Voraussetzungen dazu. Gesagt, getan: in Ruhig-Blut-Urlauben beginnt Gerhard die Nerven seiner Gäste zwei Wochen lang bis aufs Blut zu reizen – und dabei hat er allerhand nervenkitzlige Überraschungen auf Lager – um sie dann mit der Erkenntnis nach Hause zu schicken: Die meischta Krämpf sind doch da Zorn ned wert, wenn’d memol lachasch über di und d’Wealt, moan I, dass dir dis Leaba besser gfallt. Text und Musik: Wolfgang Linder; Text und Regie: Susanne Brutter; Karteninfo: 0664/1657724.

Rathaus

Auflösung des Sperrmüllplatzes und Verlegung der Problemstoffsammelstelle Nachdem am bisherigen Sperrmüllplatz demnächst ein Bauprojekt mit mehreren Firmen und damit neuen Arbeitsplätzen entsteht, wird die Sperrmüllsammlung neu organisiert. Der Sperrmüllplatz wird aufgelöst und die Entsorgung durch ein Wertmarkensystem sowie Direktlieferungen neu geregelt. Der Sperrmüllplatz wird nur noch das kommende Wochenende betrieben. Die letztmögliche Abgabe ist daher am Freitag, den 1. Oktober und Samstag, den 2. Oktober 2004. Danach gibt es diese Abgabemöglichkeit nicht mehr. Wir bitten, dies zur Kenntnis zu nehmen.

Welche Möglichkeiten bestehen dann?

Für den Sperrmüll ist eine Abholung mittels Wertmarkensystem, die Direktanlieferung zur Firma Loacker in Götzis oder die Anforderung von Containern über eine Entsorgerfirma möglich.

Das Wertmarkensystem

Die Abholung von Sperrmüll erfolgt gegen Voranmeldung monatlich einmal zu den im Abfallterminkalender verlautbarten Terminen. Am Sperrgut, wie z.B. Möbelstücke, Matratzen, Fensterrahmen, Kunststoffwaschbecken, Sportartikel (Schi), Teppiche Gartenmöbel etc., ist eine Wertmarke anzubringen. Basis für die Wertmarke ist das Gewicht. Wertmarken können in der Umweltabteilung der Stadt (ehemaliges Hypo-Gebäude am Schlossplatz, 1. Stock) erworben werden. Eine Wertmarke kostet 8,50 Euro und gilt für ein Gewicht von maximal 35 kg. Wird dieses Gewicht überschritten, so ist eine weitere Wertmarke anzubringen. Nicht mitgenommen werden Altstoffe (Glas, Papier, Metall), Problemstoffe (Farben, Öle, Chemikalien, ...), Eisenwaren, Bauschutt, Grünabfälle und Elektrogeräte. Der Restmüll ist über die regulären Abfallsäcke, nicht mittels Wertmarken zu entsorgen.

15

Direktanlieferung zu Loacker Recycling, Götzis

Während der Betriebszeiten werktags von 7.00 – 11.45 Uhr und 13.00 – 16.45 Uhr können sämtliche Abfälle in der Firma Loacker Recycling abgegeben werden. Die Abfälle werden gewogen und sind je nach Art zu bezahlen.

Problemstoffe zum Werkhof

Diese können wie bisher kostenlos bei der Problemstoffsammelstelle der Stadt abgegeben werden. Die Sammelstelle wird bis zum nächsten Sammeltermin zum neuen Werkhof (Nähe Feuerwehrgerätehaus) verlegt sein. Die Öffnungszeiten der Sammelstelle (jeden ersten Freitag im Monat von 13.30 – 16.30 Uhr) bleiben unverändert.

Elektro(nik)geräte

Elektro(nik)geräte können monatlich im Rahmen der Öffnung der Problemstoffsammelstelle dort abgegeben werden. Die Entsorgungsgebühren sind von der Geräteart abhängig und ändern sich nicht. Eine Abgabe bei der Firma Loacker (oder einer anderen Entsorgerfirma) ist ebenfalls gegen Gebühr möglich.

Alteisen in Hausabholung

Eine Abgabe im Zuge der Hausabholung im Herbst und Frühjahr ist kostenlos. Eine Abgabe bei der Firma Loacker in Götzis kann „jederzeit“ erfolgen. Je nach Material und einer Menge über 100 kg wird ein Tagesmarktpreis vergütet. Der Bürgermeister: DI Richard Amann e.h.

Stadtmarketing

Weihnachtsgewinnspiel: 1 Hyundai zu gewinnen Auch heuer gibt es wieder einen Hyundai Atos von Auto Batlogg als Hauptpreis beim Weihnachtsgewinnspiel zu gewinnen. Weitere zahlreiche Preise sowie Sofortgewinne warten auf ihre neuen Besitzer. Lose um EUR 1,– pro Stück gibt es ab Mitte November in den Hohenemser Geschäften, Gastronomiebetrieben und Banken. Das Hohenemser Stadtmarketing-Team bedankt sich bei allen Sponsoren für die tollen Preise.

Unsere Jubilare der Woche 4.10.1933 5.10.1931 6.10.1919 6.10.1927 7.10.1926

Rinderer Emma, Lustenauer Straße 59c Lingg Erich, Grillparzerstraße 10 Ihler Hedwig, Nachbauerstraße 16 Resch Christian, W.-v.-d.-Vogelweide-Straße 18 Drißner Johann, Mozartstraße 19

Allen Jubilaren viel Glück und Gesundheit im neuen Lebensjahr.


Hohenems

2. Oktober 2004

Bildung

16

Bergrettung Hohenems

Öffentliche Bücherei

• Zum Jahresgedenken an meine unvergesslichen Eltern Anna und Paul Gasser, von Paula, Fritz und Karin L 30,–.

Die Bücherei Hohenems hat nicht nur ständig eine große Auswahl an Fachliteratur, Jugend- und Kinderbüchern sowie Neuerscheinungen aus Belletristik etc., sondern bietet auch Tonkassetten und CD-Roms an. Internet-Nutzung ist ebenfalls möglich. In der Lese-Ecke liegen wichtige und interessante Zeitschriften auf, bei einer Tasse Kaffee kann dort beliebig geschmökert werden.

Vorarlberger Krebshilfe

Die Öffnungszeiten sind: Dienstag 16.00 bis 20.00 Uhr Mittwoch 9.00 bis 12.00 Uhr und 16.00 bis 20.00 Uhr Freitag 16.00 bis 20.00 Uhr Samstag 9.00 bis 12.00 Uhr Marktstraße 1a , 6845 Hohenems , Tel. 05576/72312-14, Fax: 05576/72312-24 , E-Mail: buecherei.hohenems@cable.vol.at

• Zum Gedenken an Herrn Josef Loacker, Zielstraße, Götzis, von Frau Edith Scheyer, Pfründeweg 16, Götzis L 15,–.

Hospizbewegung Vorarlberg

• Zum Gedenken an Herrn Leopold Klettler, Oberklienstr. 19, von: Frau Marianne Amann, Bahnhofstraße 18 L 15,–, Familie Günter Hagen, Roseggerstraße 21 L 15,–.

Palliativstation – LKH Hohenems

• Zum Gedenken an Herrn Primar Dr. Herbert Gschließer, von Familie Franz Peter L 20,–.

Pater Sporschill – Straßenkinder von Bukarest

• Zum Gedenken an Herrn Rudolf Giesinger, Zippersfeld 9, Altach, von Frau Margit Bereuter, G.-Maximilian-Straße 13 L 15,–. • Zum Gedenken an Frau Paulina Bolter, von Sophie und German Amann, Lustenau L 30,–.

Kath. Arbeiterverein Hohenems

• Zum 15. Jahresgedenken an Herrn Karl Anton Mathis, von Helmut und Karla mit Familie, A.-Hopfgartnerstraße 10 L 20,–.

Kriegsopfervereinigung Hohenems

• Zum 5. Jahresgedenken meinem Gatten Alois Sulzmann, von Katharina Sulzmann, K.-F.-Josef-Straße 32 L 20,–.

Pfarrkirche St. Karl

Spendenausweis Zum ehrenden Gedenken an Verstorbene werden folgende Spendeneingänge verzeichnet:

Krankenpflegeverein Hohenems

• Zum Gedenken an Frau Gerta Drexel, Wichnergasse 8, von: Priska und Willi Konrad, K.-Elisabeth-Straße 26 L 10,–, Frau Hilda Mathis, Erlachstraße 8 L 10,–. • Zum Gedenken an Frau Barbara Batlogg, von: Frau Irmgard Mathis, Bahnhofstraße 18, der lieben Cousine L 30,–, Familie Peter Amann, Bahnhofstraße 20 L 15,–, Familie Günter und Maria Hagen, Roseggerstraße 21 L 15,–, Frau Marianne Amann, Bahnhofstraße 18 L 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Leopold Klettler, Oberklienstr. 19, von: Familie Hubert Fenkart, Erlachstraße 41 L 15,–, Wilfried und Karin Jäger, Fischerweg 7 L 15,–, Heinz und Erna Diem, Bagoltenweg 2 L 10,–, Familie Reinhard und Annemarie Dona, Oberklienstraße 1 L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Rudolf Giesinger, Zippersfeld 9, Altach, von Frau Gerta Waibel, Schillerallee L 10,–. • Zum Gedenken an Herrn Leo Glettler, von Familie Franz Peter L 15,–.

Renovierung Kirche St. Rochus/Reute • Zum Gedenken an Herrn Kurt Stettler, Widnau, von Frau Rosa Fenkart und Familie Josef Mathis, Reutestraße 31 L 20,–. • Zum Gedenken an Herrn Leopold Glettler, Oberklienstr. 19, von Karl und Herlinde Öhe, S.-Sulzer-Straße 11 L 10,–. • Wir bedanken uns für die Jahresspende der Familie Fußenegger, von Karl, Elsa, Arnold, Margit, Gerda und Irma L 90,–. Kapelle St. Josef – Unterklien • Zum Gedenken an Herrn Leopold Glettler, Oberklienstr. 19, von: Familie Helmut Mathis, Kreuzbühelstraße 2 L 10,–, Familie Werner Mathis, Unterklienstraße 5 L 15,–. Allen Spendern ein herzliches „Vergelt’s Gott!


Hohenems

2. Oktober 2004

Kirchliche Nachrichten Gottesdienstordnung der Pfarre St. Karl

Samstag, 2. Oktober: Hl. Schutzengel 18.30 Vorabendmesse in der Kapelle St. Anton (wegen Emser-Markt) Sonntag, 3. Oktober: 27. Sonntag im Jahreskreis – Erntedank – Kirchenopfer für Renovierung „Rütner Kirchle“ Stundenbuch 3. Woche Lesungen: 1. Hab 1, 2–3; 2, 2–4; 2. 2 Tim 1, 6–8. 13–14; Evangelium: Lk 17, 5–10 Messfeiern: 7.30 in der Pfarrkirche 8.30 Eröffnung Kirche St. Rochus – Reute 10.00 in der Pfarrkirche – Erntedank Montag, 4. Oktober: Hl. Franz von Assisi 19.00 Messfeier in der Krankenhauskapelle, anschließend Eucharistische Anbetung 19.00 Rosenkranz in der Kapelle St. Karl Dienstag, 5. Oktober: 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in St. Anton 19.00 Messfeier im Sozialzentrum Mittwoch, 6. Oktober: Hl. Bruno 19.00 Jahrtagsgottesdienst in der Pfarrkirche für: Luzia Amann, Schweizerstraße 15, David Linder, K.-F.-Josef-Straße 141, Lena Meusburger, Altach, vorm. Hochquellenstraße, Marianne Domig, Radetzkystraße 14, Amalie Märk, Klaus, vorm. Reutestraße 8, Friedrich Bell, Bützenweg 4 und für alle im Monat Oktober verstorbenen Pfarrangehörigen. Donnerstag, 7. Oktober: Gedenktag Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz 7.30 Rosenkranz und 8.00 Messfeier in der Kapelle St. Karl Freitag, 8. Oktober: 7.25 Messfeier in der Kirche St. Rochus – Reute 19.00 Rosenkranz in der Kapelle St. Karl 20.00 Chor- und Orgeltage – Orgel Samstag, 9. Oktober: Hl. Dionysius und Gefährten, Hl. Johannes Leonardi 17.30 bis 18.15 Uhr Beichtgelegenheit 18.30 Vorabendmesse in der Pfarrkirche 20.00 Chor- und Orgeltage – Blechbläser und Orgel

Gottesdienstordnung der Pfarre St. Konrad

Samstag, 2. Oktober 18.00 Vorabendmesse Sonntag, 3. Oktober: Rosenkranz-Sonntag / Krankensonntag – Opfer für Pfarrheim-Umbau 8.00 Messfeier 10.00 Familiengottesdienst mit Spendung der hl. Krankensalbung, mitgestaltet vom Kirchenchor St. Konrad 19.00 Oktober-Rosenkranz Kapelle Bauern

17

Montag, 4. Oktober: Hl. Franz von Assisi 8.00 Keine Messfeier 19.00 Messfeier Kapelle Bauern Dienstag, 5. Oktober: 7.20 Schülermesse 19.00 Oktober-Rosenkranz St. Konrad 19.00 Oktober-Rosenkranz Kapelle Bauern 20.00 Taufgespräch im Pfarrheim Mittwoch, 6. Oktober: Hl. Bruno 8.00 Messfeier für Hausfrauen und Pensionisten 19.00 Oktober-Rosenkranz Kapelle Bauern Donnerstag, 7. Oktober: Gedenktag unserer lieben Frau vom Rosenkranz 19.30 Jahrtagsgottesdienst für Margarethe Pichler und Anna Schartner, sowie für alle im Monat Oktober verstorbenen Pfarrangehörigen, anschließend Aussetzung und Anbetung Freitag, 8. Oktober: 8.00 Messfeier 19.00 Oktober-Rosenkranz Kapelle Bauern 19.30 Landestreffen der charismatischen Gemeinde Samstag, 9. Oktober 18.00 Vorabendmesse mitgestaltet vom Chor JOY 19.00 Oktober-Rosenkranz Kapelle Bauern

Evangelisches Pfarramt A. u. H. B., Dornbirn

Sonntag, 3. Oktober 2004 8.30 Gottesdienst in der Kapelle St. Karl beim Rathaus.

Vereinsanzeiger Alpenverein Hohenems: Am Freitag, dem 1. Oktober ist Heimabend im AV-Heim mit Lichtbildervortrag über die Alpenüberquerung mit dem Bike. Alpenverein Hohenems: Nach der Sommerpause beginnen wir am 8. Oktober wieder mit unseren monatlichen Singabenden, wozu auch Nichtmitglieder herzlich eingeladen sind. Beginn 20 Uhr im AV-Heim. Alpenverein Hohenems: Mittwochwanderung am 6. Oktober 2004. Diesmal geht es ins Klostertal auf ein weiteres Stück des alten Römerweges. Von Dalaas (900 m) auf die Gavaralpe (1300 m) hinab nach Innerbraz. GesamtGehzeit ca. 4 1/2 Stunden. Anmeldung am Montagabend zwischen 18 und 20 Uhr bei Sigi König, Tel. 75647. Siehe auch unter www.avems.at im Internet. Kath. Bildungswerk Hohenems: Wer tanzt lächelt mit den Füßen. Geselliges Tanzen für Menschen ab der Lebensmitte. Wir begrüßen den Herbst im Tanz am Montag, dem 4. Oktober, 14.30 bis 16.00 Uhr und am Donnerstag, dem 7. Oktober, 9.00 bis 10.30 Uhr. Ort: Pfarrsaal St. Karl, Marktstraße 1a. Anmeldung am 1. Kurstag. Leitung: Ruth Waibel.


Hohenems

2. Oktober 2004

18

Kneipp-Aktiv-Club Hohenems: Die Kneippvereine der Kummenbergregion wandern gemeinsam. Wir treffen uns zur 1. Wanderung am Dienstag, dem 5. Oktober 2004, um 13.30 Uhr bei der Kulturbühne AMBACH. Auf zahlreiche Mitwanderer freuen sich die Kneippvereine der Kummenbergregion.

Weltladen Hohenems: Löskaffe in Bio-Qualität aus Arabicaund Robusta-Kaffees von tansanischen Kleinbauerngenossenschaften finden Sie, wie viele andere fair-gehandelte Kaffeesorten in unserem Sortiment. Öffnungszeiten: Mittwoch, 8.30 – 11.00 Uhr und 16.00 – 18.30 Uhr im Pfarrheim St. Konrad.

Kneipp-Aktiv-Club Hohenems: Unsere Wirbelsäulen- und Anti-Osteoporose Gymnastik beginnt am Mittwoch, dem 6. Oktober 2004 im Pfarrheim St. Karl, von 9.00 bis 10.00 Uhr. Information und Anmeldung bei Frau Maria Waibel, Tel. 05576/79331.

Weltladen Hohenems St. Konrad: Trockenfrüchte wie Mangos, Ananas und verschiedene Cashewnüsse, sowie Nuss-, Sesam- und Schokoriegel für die kleine Jause können Sie jeden Mittwoch im Weltladen kaufen. Natürlich auch Kaffe, Tee, Reis, Kakao, Honig, Quinoa aus fairem Handel. Mittwoch, 8.30 – 11.00 Uhr und 16.00 – 18.30 Uhr im Pfarrheim St. Konrad.

Kriegsopfervereinigung Hohenems: Besichtigung mit Führung des Medienhauses Vorarlberger Nachrichten am Donnerstag, 7. Oktober 2004, 15 Uhr, anschließend „gemütlicher Hock“ in der „Schwarzach Stuba“. Anmeldung zur Teilnahme bitte bis Dienstag, 5. Oktober 2004 beim Obmann Walter Peter, Tel. 77924 oder Herta Rüdisser, Tel. 77554. Obst- und Gartenbauverein Hohenems: Wir diskutieren über Herstellung von Gärmost am Mittwoch, dem 6. Oktober, um 20.00 Uhr im Vereinslokal Radetzkystraße. Rassekleintierzuchtverein Hohenems: Monatsversammlung am Samstag, 2. Oktober, um 20.00 Uhr in der „Habsburg“. Wichtig für Aussteller: Die Anmeldebögen für die Landesschau und Bundesschau sind bereits bei dieser Versammlung abzugeben. Auch interessierte Nichtmitglieder sind zur Monatsversammlung herzlich eingeladen. Seniorenbund Hohenems – Aktiv: Kegeln – Nächster Kegeltermin im Gehörlosenheim Dornbirn am Donnerstag, dem 7. Oktober 2004. Treffpunkt 14.30 Uhr beim Parkplatz gegenüber dem Postamt. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Bei Fragen bitte den Sportreferent Gebhard Schneider, Tel. 77978 anrufen. „UPK Û 50 Plus“ Erster „Unabhängiger Pensionisten Kreis 50 Plus“. Unser nächster Vereinstreff findet am Dienstag, dem 5. Oktober 2004, um 19.00 Uhr im GH Hirschen in Hohenems statt. Mitglieder und Interessierte sind herzlichst eingeladen, auch Bekannte und Freunde sind willkommen. „UPK Û 50 Plus“ Erster „Unabhängiger Pensionisten Kreis 50 Plus“. Zur Abschlussfahrt nach Salzburg vom 15. bis 17. Oktober 2004 sind noch wenige Plätze frei. Schnellentschlossene haben noch die Möglichkeit mitzukommen. Mitglieder und Interessierte sind herzlichst eingeladen, auch Bekannte und Freunde sind willkommen. Auskünfte und Informationen beim Obmann Gerhard Diem, Telefon 05576/75406. VfB Hohenems Nachwuchs-Heimspiele: 29. September, um 18.30 Uhr: U11 Gr5 gegen Viktoria Bregenz. 30. September, um 18.30 Uhr: U11 Gr1 gegen Viktoria Bregenz. 2. Oktober, um 13.00 Uhr: U13 Gr2 gegen Bürs; 14.30 Uhr: U15 Gr5 gegen Hard.

Weltladen Hohenems St. Konrad: Entdecken Sie das Aroma der verschiedenen Reissorten. Bio Hom Mali Vollkorn, – Weiss, – Lila. Alle 3 sind langkörnige Jasminreissorten aus dem Nordosten Thailands, die durch das Kochen ihren besonderen, lieblichen Parfümgeschmack entwickeln. Weiters finden Sie auch noch einen Basmatireis aus Indien (Uttar Pradesh). Mittwoch, 8.30 – 11.00 Uhr und 16.00 – 18.30 Uhr im Pfarrheim St. Konrad.

Museen in Hohenems Jüdisches Museum: Das Jüdische Museum Hohenems erzählt nicht nur die Geschichte der Juden, sondern die einer ganzen Region unter dem Blickwinkel des Umgangs mit einer Minderheit, Schweizerstraße 5, Tel. +43/5576/ 73989. Öffnungszeiten: Di – So und Feiertagen 10 – 17 Uhr, Führungen nach Anmeldung (D, E, F).

GBH 04-40  

Mäder Hohenems • Götzis • Altach • Koblach • Mäder SAMSTAG, 2. OKTOBER 2004 NR. 40 Götzis Amts- und Anzeigenblatt der Gemeinden Hohenems, Gö...

Advertisement