Bärner Channe 01/2022

Page 1

AUSGABE/ÉDITION

01/2022

BÄRNER C h a n n e BERNOISE

VERBANDSTREUE

ZUSATZSEMINAR

FRÜHLINGSINTERVIEW

Ein grosses MERCI an unsere treuen Mitglieder Seite 6

Gastro-Betriebsleiterseminar mit eidg. FA – im 2022 gratis Seite 13

Alessandro Voggel, LogSnag Bar, Wirtekursabsolvent Seite 23


WARUM VERDIENT DIE GASTRONOMIE EINEN OPTIMALEN PARTNER?

Als Verbandspartner von GastroSuisse bieten wir Ihnen ein erstklassiges Angebot rund um die Gesundheit Ihres Betriebs. Profitieren Sie von Lösungen rund um Krankentaggeld, Unfallschutz oder von einem hervorragenden Gesundheitsmanagement. Dazu gibt es attraktive Kollektivvorteile. Für das perfekte Leistungs-Menü: Telefon 0800 80 90 80 oder swica.ch/gastro

In Partnerschaft mit


Impressum / Inhalt 3

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

Inhaltsverzeichnis/Sommaire APRIL/AVRIL 2022

BÄRNER C h a n n e B E R NOI S E IMPRESSUM Offizielles Organ von GastroBern. Arbeitgeberverband für Restauration und Hotellerie. Organe officiel de GastroBerne. Organisation patronale de la restaura­ tion et de l’hôtellerie. Erscheint im Jahr 2022 im April, August und Dezember. Publication de 2022 aux mois suivants: avril, août et décembre. Redaktion Rédaction Dr. Jean-Daniel Martz (jdm) Ruth Walther (rw) c/o GastroBern Postfach 766, 3000 Bern 22 Tel. 031 330 88 88 r.walther@gastrobern.ch www.gastrobern.ch Layout, Druck und Spedition Layout, impression et expédition Jordi AG Aemmenmattstrasse 22, 3123 Belp www.jordibelp.ch Inserate Annonces GastroBern Standstrasse 8, 3014 Bern Tel. +41 31 330 88 88 r.walther@gastrobern.ch Innenteil/Pages intéreures: 1/1 = 176 x 268.5 / 210 x 297 mm: CHF 1395.– 1/2 = 176 x 132.5 / 85.5 x 268.5 mm: CHF 775.– 1/4 = 176 x 63 / 85.5 x 132.5 mm: CHF 485.– Umschlagseiten/Page de couverture 2, 3: 1/1 = 176 x 268.5 / 210 x 297 mm: CHF 1670.– Umschlagseite/Page de couverture 4: 1/1 = 176 x 268.5 / 210 x 297 mm: CHF 1880.–

Editorial ����������������������������������������������������������������������������������������������������������������� 5 VERBANDSNACHRICHTEN NOUVELLES DE L'ASSOCIATION Ein grosses MERCI an unsere treuen Mitglieder! ����������������������������������������������� 6 Fidélité envers l’association ����������������������������������������������������������������������������������� 7 RECHTLICHES UND POLITISCHES QUESTIONS POLITIQUES ET JURIDIQUES Jahresbericht des Kantonalen Laboratoriums Bern 2021 ������������������������������������ 8 GastroJura bernois et Lac de Bienne – Sondage 2021 ���������������������������������������� 11

AKTUELLES UND EVENTS ACTUALITÉS ET EVENTS Agenda GastroBern – Agenda de GastroBerne ������������������������������������������������� 12 AUS UND WEITERBILDUNG FORMATION INITIALE ET CONTINUE Gastro-Betriebsleiter/in – Zusatzseminar ������������������������������������������������������������ 13 Weiterbildung à la carte ��������������������������������������������������������������������������������������� 14 GastroBern – Aus- und Weiterbildungsangebote ����������������������������������������������� 16 Rückblickblick – Referentenworkshop & Weiterbildungsevent 2021 �������������� 17 Berufsbildungskommission – Präsidiumswechsel ��������������������������������������������� 18 Erlebnistage Berufsbildung ���������������������������������������������������������������������������������� 19

PORTRÄT, INTERVIEW UND MEHR PORTRAIT, INTERVIEW ETC. Meet the members! – Hotel Restaurant Weisses Kreuz in Lyss ���������������������� 20 Gewinnspiel GastroFinder �����������������������������������������������������������������������������������22 Frühlingsinterview – Alessandro Voggel, Lo Snag Bar, Wirtekursabsolvent ���� 23 ESSEN UND TRINKEN MANGER ET BOIRE Erdbeeren – Zart und verführerisch ������������������������������������������������������������������ 26

DURCHMISCHTES DIVERS Buchtipps �������������������������������������������������������������������������������������������������������������� 27 In eigener Sache – Herzlich willkommen: Michael Huber ������������������������������ 27 Jura Bernoise Tourisme – Statistiques des hébergements �������������������������������� 28 GastroSeeland – Weihnachtsgeschenke für Lernende �������������������������������������� 29 Witzkiste �������������������������������������������������������������������������������������������������������������� 30


«Alle reden von Digitalisierung. Ich will die neuen Möglichkeiten nutzen.» Informatik: mit eleganten Lösungen viel Zeit gewinnen.

Gastroconsult AG Bern Telefon 031 340 66 00, www.gastroconsult.ch

Leistungen auf dem Silbertablett

Mit Sicherheit!

Baerner_Channe_2021_176mm x 63mm.indd 1

Die Nr. 1 für alle Sozialversicherungen in der Hotellerie und Gastronomie Als grösster Sozialversicherer für die Hotellerie und Gastronomie beraten wir Sie zu allen Fragen rund um die obligatorischen Versicherungen der 1. und 2. Säule sowie zu unseren massgeschneiderten Vorsorgelösungen.

Profitieren Sie von unserer Erfahrung und Kompetenz. GastroSocial verzinst sowohl die obligatorischen als auch die überobligatorischen Pensionskassenguthaben für das Jahr 2021 mit 4 %. Über 180‘000 Versicherte vertrauen uns – und das zu Recht! gastrosocial.ch/verzinsung

25.02.2022 08:56:49


Editorial 5

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

CHERS MEMBRES

LIEBE MITGLIEDER Auf der Suche nach einer Idee für ein Editorial blättert man in Zeitungen und Zeitschriften und hofft auf eine Anregung� Was oft funktioniert, funktioniert in diesen Tagen überhaupt nicht� Überall, wirklich überall die beiden dominanten Themen: hier dieser tragische Krieg, dort der «Evergreen» Corona� Haufenweise kriegspsychologische und medizinische Analysen in allen Schattierungen – oft überaus interessant und gescheit, oft aber auch wenig ergiebig� Kurz, zu Krieg und Corona gibt es (auf so engem Raum wie hier vorgegeben sowieso) eigentlich nichts mehr Relevantes zu sagen� Was bleibt, ist der Versuch einer Einordnung dieser dramatischen Ereignisse in unseren Alltag, in unser «kleines Leben»� Weder können wir uns Tag für Tag intensiv und seriös mit den neuesten Nachrichten auseinandersetzen, noch kann ein normal funktionierender Mensch einfach alles ignorieren� Es gilt also eine Balance zu fi nden zwischen einer empathischen Auseinandersetzung mit der Aktualität und dem Führen eines normalen Lebens� Der anbrechende Frühling kommt dabei gerade recht� Ob als Velofahrer, Jogger, Golfer oder auf dem Hundespaziergang – überall bietet sich jetzt an der frischen Luft Gelegenheit, die aktuellen Ereignisse, im Bewusstsein unseres (immer noch) sehr privilegierten Lebens, etwas zu «durchlüften»� Und wem das zu viel der Bewegung ist, kann es immer noch mit dem alten Voltaire halten, der in seinem Jahrhundertroman «Candide» nach einer dramatischen, von Tod und Verwüstung geprägten Weltreise zur schlichten Erkenntnis gelangte, «das Beste sei es, seinen Garten zu bestellen»� Ich wünsche Ihnen, trotz dramatischer Weltlage, einen wunderschönen Frühling und einen blühenden Garten – natürlich auch im übertragenen geschäftlichen Sinn!

À la recherche d’une idée pour l’éditorial, je feuillette les journaux et magazines dans l’espoir d’obtenir une étincelle� Ce qui fonctionne souvent ne donne rien ces jours-ci� Partout, mais vraiment partout, les deux sujets dominants: ici, cette guerre tragique, là, l’«Evergreen» du corona� Une profusion d’analyses de psychologie de guerre et médicales dans toutes les nuances – souvent très intéressantes et intelligentes, mais aussi souvent peu productives� En bref, il n’y a plus grandchose de judicieux à dire à propos de la guerre et du coronavirus (et encore moins dans un espace aussi réduit que celui-ci)� Il ne reste plus qu’à intégrer ces événements dramatiques dans notre quotidien, notre «petite vie»� Quoi qu’il en soit, il est impossible de nous confronter jour après jour intensément et sérieusement avec les toutes dernières actualités, tout comme il est impossible à une personne au fonctionnement normal de tout ignorer� Il s’agit donc de trouver l’équilibre entre une confrontation empathique avec l’actualité et la conduite d’une vie normale� Dans ce contexte, le printemps arrive à point nommé� Que nous allions faire du vélo, du jogging, du golf, ou nous promener avec le chien – les possibilités de prendre l’air et du recul par rapport aux événements actuels, tout en étant conscient de la vie (toujours) très privilégiée dont nous jouissons, s’offrent de partout� Et ceux pour qui c’est trop d’activité physique peuvent toujours se pencher sur le vieux Voltaire qui aboutit dans son roman du siècle «Candide», après un voyage dramatique autour du monde marqué par la mort et la dévastation, à une conclusion très simple: «Rien de tel que de cultiver son jardin»� Je vous souhaite à tous, malgré la situation mondiale dramatique, un merveilleux printemps et un jardin florissant – bien entendu également au sens figuré pour vos affaires! Jean Daniel Martz Direktor/Directeur


6 Verbandsnachrichten

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

Verbandstreue Ein grosses MERCI an unsere treuen Mitglieder! Nach der Aufhebung der Zertifi kats- und Maskenpflicht von Mitte Februar ist ein grosses Stück Normalität zurückgekommen und die Hoffnung ist gross, dass diese Normalität jetzt auch bleibt. In diesem Jahr feiern zahlreiche Betriebe eine «runde» Mitgliedschaft bei GastroBern. Sie alle hatten nicht nur die Beherztheit, einen Betrieb zu eröffnen/übernehmen, sie hatten auch das Können und das Geschick, diesen nun schon über Jahrzehnte lang zu führen und durch die Corona-Krise zu steuern. Wir danken für die langjährige Verbandstreue, denn nur mit unseren Mitgliedern sind wir stark und können etwas bewegen. Das ist fast so wie bei einer Heirat...! Å Der Vorstand, die Direktion, die Regionalsektion und das ganze Mitarbeiter-Team von GastroBern gratulieren zu folgenden Jubiläen: 50 Jahre – Goldenes Jubiläum • Restaurant National, Burgdorf • Gasthof Altels, Kandergrund • Gasthof zum Bären, Süderen • Restaurant Au Vieux Grenier, Plagne • Gasthof Leuenberger, Wangenried 40 Jahre – Rubinjubiläum • Hotel-Restaurant Stalden, Lütschental • Restaurant du Nord, St-Imier • Restaurant Alpenrösli, Saanen • Restaurant Krone, Hindelbank

30 Jahre – Perlenjubiläum • Gasthof Zum Becher, Niederried Interl • Hotel Blume, Interlaken • Hotel-Restaurant Luegibrüggli, Unterseen • Gasthof Waldhäusern, Emmenmatt • Café Espresso, Bern • Brasserie de la Place, St-Imier • Restaurant Hirschen, Worb • Restaurant Pizzeria Bahnhof, Lotzwil • Restaurant Zur alten Post, Burgdorf • Restaurant Thalsäge, Lützelflüh • Restaurant Marzilibrücke, Bern • Fischereipark, Worben • Hotel-Restaurant Möve, Faulensee • Hotel Gasthof Kreuz, Konolfi ngen • Hotel Bellevue, Heiligenschwendi • Hotel Kernen, Schönried • Restaurant Bären Sand, Schönbühl-Urtenen • Restaurant Bellevue Stock, Brienz BE 25 Jahre • Stadler's Catering & Events, Niederscherli • Lorenzini Ristorante, Bern • Restaurant Bären, Münchenbuchsee • Wirtschaft Utiger, Moosseedorf • Hotel-Restaurant Bahnhof, Reichenbach i� K� • Restaurant Linde, Kappelen • Baspo Bundesamt für Sport, Magglingen/Macolin • Restaurant Kreuz, Thun • Restaurant Steinbock, Thun • Restaurant zum blauen Engel, Bern • Deltapark Vitalresort, Gwatt (Thun) • Haberbüni Restaurant, Liebefeld

• • • • • • • • • • •

Restaurant Dona Flor, Frieswil Café Restaurant Tram Egge, Bern Il Ristorantino, Bern Restaurant Sternen, Kallnach Restaurant Waldheim, Bern Ribs Steakhouse, Thun Bar Take Away Som merk i no, Langenthal Golfhotel, Saanenmöser Rest aurant am Lauenen See, Lauenen b� Gstaad Altes Tramdepot, Bern Gasthof Kreuz, Oberönz

Aufgeführt sind alle Mitgliedschaften, die seit dem Eintrittsdatum bestehen, lückenlos und ohne Austrittsdatum geführt werden� Sicher haben alle Jubilaren gute und stürmische Zeiten durchlebt, aber stets ehrgeizige Ziele angestrebt� Wir wünschen allen «Geburtstagskindern» und all unseren Mitgliedern weiterhin viele Gäste, die oft und gerne «reinschauen» und sich verwöhnen lassen� rw


Nouvelles de l’association 7

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

Fidélité envers l’association Un grand MERCI à nos fidèles membres! Après la levée de l’obligation de présenter un certificat et de porter un masque de la mi-février, nous avons retrouvé une bonne dose de normalité et l’espoir est grand que cette normalité demeure à présent. Cette année, de nombreux établissements célèbrent l’anniversaire de leur adhésion à GastroBerne avec un chiffre rond. Tous ont non seulement eu le courage d’ouvrir ou de reprendre un établissement, mais également la capacité et l’habilité de le diriger depuis des décennies déjà et de le guider à travers la crise du coronavirus. Nous les remercions pour leur fidélité de longue date envers l’association, car c’est uniquement grâce à nos membres que nous sommes forts et pouvons faire bouger les choses. C’est presque comme un mariage...! Å Le comité directeur, la direction, la section régionale et toute l’équipe des collaborateurs de GastroBerne adressent leurs félicitations pour les anniversaires suivants: 50 ans – anniversaire d’or • Restaurant National, Berthoud • Gasthof Altels, Kandergrund • Gasthof zum Bären, Süderen • Restaurant Au Vieux Grenier, Plagne • Gasthof Leuenberger, Wangenried 40 ans – anniversaire de rubis • Hôtel-Restaurant Stalden, Lütschental • Restaurant du Nord, St-Imier • Restaurant Alpenrösli, Saanen • Restaurant Krone, Hindelbank

30 ans – anniversaire de perle • Gasthof Zum Becher, Niederried Interl • Hôtel Blume, Interlaken • Hôtel-Restaurant Luegibrüggli, Unterseen • Gasthof Waldhäusern, Emmenmatt • Café Espresso, Berne • Brasserie de la Place, St-Imier • Restaurant Hirschen, Worb • Restaurant Pizzeria Bahnhof, Lotzwil • Restaurant Zur alten Post, Berthoud • Restaurant Thalsäge, Lützelflüh • Restaurant Marzilibrücke, Berne • Fischereipark, Worben • Hôtel-Restaurant Möve, Faulensee • Hôtel Gasthof Kreuz, Konolfi ngen • Hôtel Bellevue, Heiligenschwendi • Hôtel Kernen, Schönried • Restaurant Bären Sand, Schönbühl-Urtenen • Restaurant Bellevue Stock, Brienz BE 25 ans • Stadler’s Catering & Events, Niederscherli • Lorenzini Ristorante, Berne • Restaurant Bären, Münchenbuchsee • Wirtschaft Utiger, Moosseedorf • Hôtel-Restaurant Bahnhof, Reichenbach i� K� • Restaurant Linde, Kappelen • Baspo Bundesamt für Sport, Magglingen/Macolin • Restaurant Kreuz, Thoune • Restaurant Steinbock, Thoune • Restaurant zum blauen Engel, Berne • Deltapark Vitalresort, Gwatt (Thoune) • Haberbüni Restaurant, Liebefeld • Restaurant Dona Flor, Frieswil • Café Restaurant Tram Egge, Berne • Il Ristorantino, Berne

• • • • • • • •

Restaurant Sternen, Kallnach Restaurant Waldheim, Berne Ribs Steakhouse, Thoune Bar Take Away Som merk i no, Langenthal Golfhotel, Saanenmöser Rest aurant am Lauenen See, Lauenen b� Gstaad Altes Tramdepot, Berne Gasthof Kreuz, Oberönz

Toutes les adhésions listées existent depuis leur date d’entrée au sein de l’association, sans lacune et sans date de sortie� Tous les jubilaires ont certainement connu des périodes prospères et d’autres tourmentées, mais sans jamais abandonner leurs objectifs ambitieux� Nous leur souhaitons à tous et à l’ensemble de nos membres de bénéficier de nombreux clients, qui viennent souvent «faire un tour» et se faire dorloter� rw


8 Rechtliches und Politisches

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

Hygiene Jahresbericht des Kantonalen Laboratoriums Bern 2021 Aus den Dutzenden von Lebensmittelgruppen, welche im vergangenen Jahr im Kantonalen Labor untersucht wurden, seien an dieser Stelle diejenigen besonders hervorgehoben, auf welche man als Verantwortlicher für die lebensmittelrechtliche Selbstkontrolle in einem Gastgewerbebetrieb ein besonderes Augenmerk darauf legen sollte:

Im zweiten, vollen Pandemiejahr hat sich die Lebensmittelkontrolle in den Verpflegungsbetrieben nochmals etwas reduziert. Die wesentlichsten Herausforderungen bleiben, es gibt aber auch erfreuliche Entwicklungen. Nachdem bereits 2020 über 10% weniger Betriebe kontrolliert wurden, bzw. kontrolliert werden konnten, reduzierte sich die Anzahl der durchgeführten Betriebskontrollen nochmals um fast 100 Betriebe. Total wurden 3'139 Verpflegungsbetriebe kontrolliert, die meisten davon angestammte Gastbetriebe, aber auch Kitas, Mittagstische, Cateringfirmen, Heime, Spitäler, Festwirtschaften, Marktstände, Food-Trucks und Pop-ups. Nach Aufhebung des zweiten Lockdowns Ende Mai 2020, war hie und da von Betriebsleitungen zu hören, dass es mühsam sei, die Mitarbeiten-

Anzahl Betriebskontrollen

Aufgeschnittene, kalte Fleischwaren

den wieder auf die ursprünglichen Leistungs- und Qualitätsstandards zu bringen. Das gilt offenbar auch für die Lebensmittelhygiene und Hygiene-Selbstkontrolle: 3% (lang- und auch letztjähriger Durchschnitt 2%) der Betriebe mussten als «schlecht» eingestuft werden. Am erfreulichen anderen Ende der Bewertungsskala konnte 2021 allerdings 22% aller Gastgewerbebetriebe (2020: 21% / 2019: 19%) eine Null-Fehler-Quote attestiert werden. Das Kantonale Laboratorium des Kantons Bern schreibt dies unter anderem den «systematischen und nachhaltigen Kontrollen» zu. GastroBern darf in dieser Hinsicht sicherlich auch einen Teil seiner eigenen Betriebsberatungs- und Betriebsbegleitungsarbeit zuschreiben, konnten doch auch im zweiten Pandemiejahr über 200 Betriebskontrollen mit weit über 1'000 Laboruntersuchungen durchgeführt werden. 2017

2018

2019

2020

2021

4’072

3’754

3’759

3’325

3’139

2017

2018

2019

2020

2021

39%

45%

38%

47%

49%

Aufgeschnittener Modelschinken, Roastbeef, kalter Braten etc.: Die vor allem für Sandwiches, in leichten Sommergerichten, für Pizzen, aber auch auf Frühstücksbüffets oft verwendeten Lebensmittel mussten in 49% (!) der Fälle beanstandet werden. Es fällt auf, dass die beiden Pandemiejahre eine eklatante Erhöhung der Beanstandungsquote mit sich brachte. Eine mögliche Erklärung liegt nahe: Der Absatz war nicht so hoch und/oder unregelmässiger als die Erfahrung aus den Vorjahren zeigte und damit mussten öfter als vor der Pandemie überlagerte Waren festgestellt werden. In 81% der beanstandeten Proben waren die Enterobacteriaceen das Hauptproblem. Das weist auf Mängel in der Handund/oder Prozesshygiene hin. Ungenügendes Händewaschen, mangelhaft gereinigte Aufschnittmaschinen und Schneidbretter sowie schmutzige Arbeitswerkzeuge (Messer etc.) Die Kombination beider Probleme sieht dann in der Praxis meist wie folgt aus: Es werden zu grosse Stücke im Anbruch gehalten. Weil sie gross sind, müssen sie immer wieder ausgepackt, unzählige Male auf die Aufschnittmaschine genommen, (leider) meist wieder in dieselben Folie eingewickelt werden. Dies oft mit blossen, nicht immer frisch gewaschenen Händen.


Rechtliches und Politisches 9

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

Rahm aus Bläsern und Rahmmaschinen: Mit einer Beanstandungsquote von 35% (2020: 29% / 2019: 21%) müssen immer mehr Schlagrahmproben beanstandet werden. Bemerkenswerterweise ausschliesslich dann, wenn der Rahm aus Bläsern oder Schlagrahmmaschinen stammt. Hier liegt das Problem meist in der ­unsachgemässen Reinigung und Desinfektion der Geräte. Bei den Rahmmaschinen oft auch darin, dass die Kunststoffteile und Übergangs­ stücke nicht jährlich komplett erneuert werden. Dann sammelt sich Milchstein in den feinen Übergängen an, welcher sich nicht entfernen lässt und zunehmen Nährboden für Keime bietet. Vorgekochter Reis, Risotto, Getreidebeilagen und Hülsenfrüchte: Nebst vorgekochtem Reis und Risotto wurden von der Lebensmittelkontrolle vor allem auch Ebly, Bulgur, Couscous, Gersten- und Hirsegerichte sowie Linsen, bzw. Daal und Kichererbsen, bzw. Hummus entnommen. Auch hier mussten die meisten Beanstandungen wegen einer zu hohen Anzahl Enterobacteriaceen gemacht werden, was – wie bereits erwähnt – auf mangelnde Handhygiene, sowie ungenügende Prozesshygiene hinweist (nicht fachgemässes Abschrecken, Händekontakt, untermengen von Zutaten mit unsauberem Werkzeug etc.). Zu grosse Produktions­ mengen, bzw. zu geringer Abverkauf führen in rund der Hälfte der Beanstandungen zudem zu einer Überschreitung des Richtwertes für die aeroben mesophilen Keime.

2017

2018

2019

2020

2021

25%

28%

27%

27%

22%

Getreidebeilagen,

43%

30%

9%

13%

30%

Hülsenfrüchte

32%

30%

7%

26%

19%

Reis, Risotto,

Während den Lockdown-Phasen wurde im Take-away-Geschäft mit einem möglichst geringen Stundeneinsatz gearbeitet und «die Zügel in der Lebensmittelhygiene wurden locker geführt». Als dann im Sommer ein sehr gutes Geschäftsaufkommen festgestellt werden durfte, war man in vielen Betrieben dermassen überlastet, dass schlicht zu wenig Zeit für eine angemessene Produkte- und Produktionshygiene übrig blieb. Die erwähnten Hygieneprobleme liessen sich problemlos beheben, wenn die Grundsätze der «Guten Herstellungspraxis GHP» strikte beachtet würden, welche die Basis jeder Fachausbildung in der Küche sind. Bitte beachten Sie dazu den Kastentext «Die 5 Hygiene-Grundsätze». WO LIEGEN DIE PROBLEME? Folgende Beanstandungsgründe werden in absteigender Reihenfolge als wesentlich erwähnt und entsprechen damit 1:1 der Liste der letzten Jahre: 1. Fehlende, unvollständige, nicht betriebsindividuell angepasste oder nicht umgesetzte Selbstkontrolle-Dokumentation (Selbstkontrolle-Handbuch SKHB); 2. Fehlende Kennzeichnung (Datierung) von vorproduzierten , tiefgefrorenen oder aufgetauten Lebensmitteln; 3. Überlagerung oder falsche Aufbewahrungsbedingungen (Temperaturen, Verpackungen);

4. Im Wert verminderte oder verdorbene Lebensmittel; 5. Schmutzige und/oder Gebrauchsgegenstände, Geräte, Maschinen und Einrichtungen; 6. Täuschung durch fehlende oder falsche Angaben; 7. Bauliche Mängel. Die Mängel in der Selbstkontrolle-Dokumentation können auch in den von GastroBern durchgeführten Betriebskontrollen festgestellt werden. Das Problem ist fast immer das gleiche: In den beanstandeten Betrieben ist zu wenig Bewusstsein/Verständnis vorhanden, was systematische Qualitätssicherung heisst. Das Selbstkontrolle-Handbuch wird für den Kontrolleur und nicht für den eigenen Nutzen geschrieben. Aber nur mit der Sicht auf den Eigennutzen, würde es im Betrieb auch wirklich etwas bewirken. Ansonsten ist es etwa so, wie wenn in der obligatorischen Schule die Hausaufgaben für die Lehrperson und nicht für den eigenen Wissensgewinn gemacht wurden. HERKUNFTSDEKLARATION Dass die Deklaration erneut der zweithäufigste Beanstandungsgrund ist, ruft danach, diese Vorschriften noch einmal genauer anzuschauen: – Herkunftsdeklaration von Fisch: Fisch muss nur deklariert werden, wenn dieser ganz, in Filets oder Teilen davon serviert wird. Mit anderen Worten: Fischerzeugnisse aus Fisch-


10 Rechtliches und Politisches

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

massen wie dies oft in Fischstäbli, -sticks oder Fischknusperli angetroffen wird, müssen nicht deklariert werden (weil die Herkunft schwer bis nicht zurückverfolgt werden kann, da es sich meist um Filettierabschnitte handelt). ABER ACHTUNG: Fischknusperli aus Filetstücken (z.B. Zander-Knusperli) müssen selbstverständlich deklariert werden, da es sich um Filetteile handelt. Deklariert wird entweder das Land oder das FAO-Fangebiet (gemäss «Verordnung des EDI betreffend die Information über Lebensmittel» LIV, Anhang 4). Wie beim Fleisch muss auch beim Fisch die Schweiz als Herkunftsland immer alleine erwähnt werden. Werden Länder erwähnt, sind max. zwei Länder pro Fischart erlaubt, die jedoch zwingend im gleichen Kontinent liegen müssen (z.B. Deutschland/Frankreich oder Thailand/Malaysia). – K ann-Deklaration für Hormone und Antibiotika: Ist ein Land auf

der Liste vermerkt, welche im Anhang der Landwirtschaftlichen Deklarationsverordnung LDV (https:// w w w. ad m i n .c h /op c /de /c l a s sified-compilation/20160155/index. html) eingesehen, bzw. heruntergeladen werden kann, aufgeführt ist, muss für dieses Fleisch folgende Kann-Deklaration ergänzt werden: «Kann mit nichthormonellen Leistungsförderern, wie Antibiotika, erzeugt worden sein.», bzw. «Kann mit Hormonen als Leistungsförderer erzeugt worden sein.»

Es sei hier ein weiteres Mal wiederholt: Die Allergene selbst müssen weder bei den einzelnen Speisen, noch sonst wo in der Speisekarte schriftlich deklariert werden. Man muss dem Gast einzig und alleine zusichern, das aber 100%-ig wahrheitsgetreu und fachlich korrekt, dass seine Fragen zu Allergenen beantworten, bzw. die Zusicherungen bezüglich Allergenen erfüllt werden.

– A llergendeklaration: Die einzige Angabe, die dem Gast schriftlich vorliegen muss (gleich wie bei der Herkunftsdeklaration) ist der folgende Hinweis:

GastroBern verkauft eine Mustervorlage für das Selbstkontrollkonzept im Betrieb. Zudem kann man GastroBern für massgeschneiderte Mitarbeiterschulung im Bereich der Lebensmittelhygiene beauftragen. Als fortführende Begleitung bietet GastroBern das Dienstleistungspaket «Begleitete Selbstkontrolle BSK» an, für Mitgliederbetriebe zu äusserst vorteilhaften Konditionen. Weil die Fahrspesen pauschal inbegriffen sind, kostet BSK im Saanenland gleich viel wie in der Stadt Bern oder im Berner Jura. Informieren Sie sich bitte auf der Website von GastroBern unter der Rubrik «Service»

«Über Zutaten in unseren ­Gerichten, die Allergien und / oder Intoleranzen a ­ uslösen können, informieren Sie unsere ­Mitarbeitenden auf Anfrage gerne»

DIE 5 HYGIENE-GRUNDSÄTZE Die 5 Hygiene-Grundsätze sind Teil des neuen Selbstkontrolle-Hand­ buches SKHB von GastroBern (R3.1) und basieren auf den Vorgaben der «Guten Herstellungspraxis GHP» und der Leitlinie GVG. Die Grundsätze umfassen folgende fünf Themen: 1. Sorge für Sauberkeit; persönlich und in Räumen und Transportmittel, sowie an Geräten, Einrichtungen 2. Trenne roh von zubereitet, trenne sauber von unsauber 3. Erhitze genügend 4. Lagere im sicheren Temperaturbereich 5. Verwende sauberes Wasser und nur einwandfreie Lebensmittel Unter diesen fünf Titeln ist detailliert zum jedem Thema aufgelistet, wie gearbeitet und reagiert werden muss, damit man in seinem Handeln jederzeit der GHP genügt. Damit die 5 Hygiene-Grundsätze auch jedem fremdsprachigen Mitarbeiter verständlich gemacht werden können, liess GastroBern diese in 10 weitere Sprachen übersetzen: •  Französisch •   Englisch •   Spanisch •  Türkisch •  Thai (Originalschriftzeichen)

•  Italienisch •  Portugiesisch •  Serbisch •  Tamil (Originalschriftzeichen) •  Chinesisch (Originalschriftzeichen)

Mitglieder von GastroBern können die Übersetzung als PDF kostenlos beziehen (info@gastrobern.ch), für Nicht-Mitglieder werden pro Sprache 5 Franken Unkostenbeitrag erhoben.

WELCHE HILFESTELLUNGEN GIBT ES?

Der vollständige Jahresbericht 2021 des Kantonalen Laboratoriums Bern mit vielen Details mehr kann unter folgendem QR-Code heruntergeladen werden. kg


Questions politiques et juridiques 11

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

GastroJura bernois et Lac de Bienne Sondage 2021 Pour la 19ème fois, GastroJura bernois et Lac de Bienne, en collaboration avec Gastroconsult S.A., organise un sondage des prix des commerces de la restauration dans le Jura bernois et la région du Lac de Bienne (sans Bienne).

Par ce sondage, nous pouvons communiquer que le prix moyen du café dans le Jura bernois est de CHF 3.68 (2021). Selon les régions, les prix du café et de l’assiette du jour se situent aux valeurs suivantes : 2021

Jura bernois

Jura

Café

3.68

3.65

Assiette du jour

17.63

16.77

Le prix du café a évolué de la manière suivante depuis l’année 2008 : Année

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

2016

2017

2018

2019

2021

Prix café

3.21

3.21

3.25

3.35

3.38

3.39

3.46

3.49

3.52

3.57

3.58

3.63

3.68

Le prix le plus bas est de CHF 3.– et le prix le plus haut est de CHF 4.50. Le prix médian est de CHF 3.70.

Intentions de prix GastroJura bernois/Lac Bienne pour l'année 2022 Résultats partiels du sondage GastroJura bernois/Lac Bienne enne Intention Résultats partiels du sondage Prix actuels étiqueIntention Médiane plus grand plus petit augmentation année 2021 tit augmentation 89 9.00 10.00 6.50 3.09% Saignelégier, le 22 décembre 2021 Articles Moyenne 21 5.05 6.70 1.85% S.A. 3.09% Saignelégier, le4.20 22 décembre 2021 © Gastroconsult arithmétique Médiane plus grand 45 0.10 6.00 0.10 20.83% 1.85% © Gastroconsult S.A. 0.10=gratuit 20.83% Eau litre 8.62 8.70 10.00 88 2.90 3.50minérale 2.20 1.67% it 64 3.60 4.50minérale 3.00 1.67% Eau bt 5 dl 1.82% 5.11 5.00 6.00 91 4.95 5.70 litre 4.20 1.03% 1.82% Carafe 1.20 0.10 6.00 1.03% 02 3.00 3.50 2.50 1.99% Eau ouverte2.09% verre 2 dl 2.84 2.90 3.20 80 3.80 4.50minérale 3.30 1.99% 06 5.00 5.90minérale 4.20 2.09% Eau ouverte1.42% verre 3 dl 3.58 3.60 4.00 44 4.40 5.50minérale 3.80 1.42% Eau ouverte1.57% verre 5 dl 4.86 4.85 5.70 48 4.50 5.50 3.80 2.02% 1.57% 2.02% Limonades verre 2 dl2.07% 2.96 2.90 3.40 29 3.30 3.80 2.80 67 3.70 3.90 3.30 2.07% Limonades verre 3 dl0.92% 3.72 3.75 4.00 02 3.95 4.50 3.50 0.92% Limonades verre 5 dl2.06% 4.99 5.00 5.90 05 4.05 4.10 4.00 6.58% 2.06% Minérales en bouteilles 33 cl 4.37 4.35 5.00 54 4.70 4.90 4.20 3.58% 6.58% Limonades en bouteilles 33 cl 4.39 4.50 5.00 3.58% 73 3.70 4.50 3.00 1.41% 70 3.65 4.50 1.72% 1.41% Bière CH à 3.30 la pression 2 dl 3.23 3.25 3.50 1.72% Bière CH à la pression 2,5 dl 3.63 3.65 3.90 52 5.25 9.00 3.50 4.74% Bière la pression 3 dl 3.94 3.90 4.50 63 5.50 8.00 CH à 4.50 4.00% 4.74% 4.00% Bière Etrangère à la pression 2 dl 3.80 3.80 3.80 87 3.70 5.50 3.30 1.39% Bière Etrangère à la pression 2,5 dl 4.39 4.30 4.80 32 18.50 25.00 16.50 1.39% 1.39% 83 3.80 5.00 3.40 1.24% 1.39% Café, et crème 1.09% 3.68 3.70 4.50 09 19.00 25.00sucre17.00 1.24% 40 4.20 7.50 3.20 1.09% 1.09% Thé 3.63 3.55 4.50 68 21.00 31.00 16.00 1.16% 1.09% 00 3.70 5.50 3.00 1.27% 1.16% Anisés 2 cl 5.27 5.00 8.50 92 18.50 39.00 45 °15.00 1.15% 1.27% 64 3.70 4.00 4 cl 3.20 2.83% 1.15% Apéritif 5.41 5.00 8.00 18 18.50 20.00 16.00 2.83% 2.83% 84 36.50 52.00 29.00 0.75% 2.83% Vin du lac, blanc 1 dl 3.82 3.70 5.50 0.75% 75 17.25 23.50 Vin du lac, 14.00 blanc 5 dl 0.71% 19.06 18.50 25.00 46 27.75 35.50 19.00 1.23% 0.71% Fendant 1 dl 3.78 3.80 5.00 75 19.50 38.00 7.00 0.77% 1.23% Fendant 5 dl 18.88 19.00 25.00 18 22.00 32.00 19.00 1.64% 0.77% Rosé dl 4.36 4.20 7.50 24 6.50 7.50 CH 1 4.00 2.62% 1.64% ffisantes 36% Aucune demande 2.62% Rosé CH 5 dl présentée 32% 21.43 21.00 31.00 présentée 32% Oui 40.0% Côte-du-Rhône rouge 1 dl 3.95 3.60 5.50 icencié 1,1 collaborateurs en moyenne! Côte-du-Rhône rouge2.42% 5 dl 21.67 18.00 39.00 43 ne! Goron 1 dl 3.54 3.50 3.80 71 1.56% 2.42% 16 1.83% 1.56% Goron 5 dl 17.68 17.50 19.00 35 1.19% 1.83% Vin rouge btlle meilleur marché 36.57 36.00 52.00 1.19%

tit

Intentions de prix pour l'année 2022

Moyenne plus petit arithmétique Médiane plus grand 5.90 4.20 0.10

8.89 5.21 1.45

9.00 5.05 0.10

10.00 6.70 6.00

2.20 3.00 4.20

2.88 3.64 4.91

2.90 3.60 4.95

3.50 4.50 5.70

2.50 3.30 4.20 3.80 3.80

3.02 3.80 5.06 4.44 4.48

3.00 3.80 5.00 4.40 4.50

2.60 3.30 3.50 3.80 4.00

3.29 3.67 4.02 4.05 4.54

3.00 3.20

Intention plus petit augmentation 6.50 4.20 0.10

0.10=gratuit

3.09% 1.85% 20.83%

2.20 3.00 4.20

1.67% 1.82% 1.03%

3.50 4.50 5.90 5.50 5.50

2.50 3.30 4.20 3.80 3.80

1.99% 2.09% 1.42% 1.57% 2.02%

3.30 3.70 3.95 4.05 4.70

3.80 3.90 4.50 4.10 4.90

2.80 3.30 3.50 4.00 4.20

2.07% 0.92% 2.06% 6.58% 3.58%

3.73 3.70

3.70 3.65

4.50 4.50

3.00 3.30

1.41% 1.72%

3.50 4.50

5.52 5.63

5.25 5.50

9.00 8.00

3.50 4.50

4.74% 4.00%

3.20 16.00 3.20 16.00 3.00 15.00 3.00 15.00 3.20 16.00 29.00

3.87 19.32 3.83 19.09 4.40 21.68 4.00 21.92 3.64 18.18 36.84

3.70 18.50 3.80 19.00 4.20 21.00 3.70 18.50 3.70 18.50 36.50

5.50 25.00 5.00 25.00 7.50 31.00 5.50 39.00 4.00 20.00 52.00

3.30 16.50 3.40 17.00 3.20 16.00 3.00 15.00 3.20 16.00 29.00

1.39% 1.39% 1.24% 1.09% 1.09% 1.16% 1.27% 1.15% 2.83% 2.83% 0.75%

Assiette du jour 17.63 17.00 23.50 14.00 17.75 17.25 23.50 14.00 0.71% Steak-frites-salade 27.13 27.25 35.50 19.00 27.46 27.75 35.50 19.00 1.23% Premier plat le meilleur marché 19.60 18.50 38.00 7.00 19.75 19.50 38.00 7.00 0.77% Fondue au fromage (200g) 21.82 22.00 32.00 19.00 22.18 22.00 32.00 19.00 1.64% Petite salade verte 6.08 6.50 7.50 4.00 6.24 6.50 7.50 4.00 2.62% Insuffisantes 32% Suffisantes 36% Aucune demande présentée 32% Comment jugez-vous les aides pour cas de rigueur Avez-vous licencié du personnel ? Non 60% Oui 40.0% Si oui, combien ? Bienne Les restaurateurs ayant réduit leur personnel ont licencié 1,1 collaborateurs en moyenne! GastroJura bernois/Lac Boissons sans du alcool 4.32 4.43 2.42% Résultats partiels sondage Intention Boissons chaudes 3.66 3.71 1.56% augmentation Boissons alcooliques 9.00 9.16 1.83% Nourriture le 22 décembre 2021 17.15 17.35 1.19% 3.09% Saignelégier, 1.85% 20.83%

© Gastroconsult S.A.

GastroJura b Résultats par

Saignelégier, l © Gastrocons


12 Aktuelles und Events / Actualités et évents

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

Agenda GastroBern

Agenda de GastroBerne

«Frühlings-Rendez-vous der Berner Gastronomie» Montag, 9. Mai 2022, Hotel Weisses Kreuz in Lyss

«Rendez-vous printanier de la gastronomie bernoise» Lundi 9 mai 2022, Hôtel Weisses Kreuz à Lyss

GastroBär-Apéro Montag, 5. September 2022, Kursaal in Bern

Vollmondfondue Sonntag, 9. Oktober, in verschiedenen Mitgliederbetrieben im ganzen Kanton Bern

Gastro-Bär-Apéro Lundi 5 september 2022, Kursaal à Berne

Fondue sous la pleine lune Dimanche 9 octobre 2022 dans différents établissements membres du canton de Berne

Verlagskiosk Wir verkaufen alle gängigen Verlagsartikel für Gastrobetriebe: Hygiene-Selbstkontrolle nach Leitlinie GVG, Arbeitsverträge etc.

Bestellen bei: GastroBern, Telefon 031 330 88 88 oder online: www�gastrobern�ch


Aus- und Weiterbildung 13

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

Zusatzseminar Gastro-Betriebsleiter/in mit eidg. Fachausweis – Gratis im 2022 Wegen grosser Nachfrage startet am 4. Juli 2022 ein zusätzliches Gastro-Betriebsleiterseminar (G2). Auch für dieses Seminar profitieren die Teilnehmenden von der finanziell interessanten Bildungsoffensive L-GAV. Weiterbildung, die sich bezahlt macht: 100% Kostenübernahme befristet bis 31. Dezember 2022. Wer bis Ende Jahr das G2-Seminar startet, profitiert von 100% Kostenübernahme. rw

INFOR MATIONEN Seminardauer: 4. Juli 2022 bis 16. Mai 2023 Seminarort: Bern Details/Anmeldeunterlagen: www.gastrobern.ch/kurse/gastro-betriebsleiterseminar-eidg-fa-g2 Kontakt & Beratung: Ruth Walther, Leiterin Kurswesen r.walther@gastrobern.ch – Telefon 031 330 88 88

L-GAV-Kostenzusammenstellung L-GAV-Kostenzusammenstellung Gastro-Betriebsleiterseminar G2 mit eidg. Fachausweis Seminar 2022 Gastro-Betriebsleiterseminar G2 mit eidg. Fachausweis Seminar 2022 L-GAV-Kostenzusammenstellung Kosten Lehrgang Betrag Bemerkungen Lehrgangskosten inkl. Lehrmittel CHF 5‘900.00 Wird Teilnehmer/in durch den regionalen GastroSuisse Anbieter in Rechnung L-GAV-Kostenzusammenstellung Gastro-Betriebsleiterseminar G2 mit eidg. Fachausweis Seminar 2022gestellt. Kosten Lehrgang Betrag Bemerkungen Modulprüfungen CHF 700.00 Wird Teilnehmer/in durch GastroSuisse in Rechnung gestellt. Lehrgangskosten Lehrmittel CHF 5‘900.00 Wird Teilnehmer/in durch den regionalen GastroSuisse Anbieter in Rechnung gestellt. Anrechenbare inkl. Kurskosten CHF 6'600.00 Gastro-Betriebsleiterseminar G2 mitBemerkungen eidg. Fachausweis Seminar 2022 Modulprüfungen CHF 700.00 Wird Teilnehmer/in durch GastroSuisse in Rechnung gestellt. Kosten Lehrgang Betrag

Anrechenbare Kurskosten Lehrgangskosten inkl. Lehrmittel Beteiligungen Kosten Lehrgangdurch L-GAV und Bund Modulprüfungen ./. Beitrag L-GAV (Pauschalbetrag) 1) Anrechenbare Kurskosten Lehrgangskosten inkl. Lehrmittel Beteiligungen durch L-GAV und Bund ./. Beitrag Bund (50% der anrechenbaren Kurskosten) 2) Modulprüfungen ./. Beitrag L-GAV (Pauschalbetrag) 1) Anrechenbare Kurskosten ./. Beitrag Bund (50% der anrechenbaren Kurskosten) 2) Beteiligungen durch L-GAV und Bund Kosten Lehrgang für Teilnehmer/in mit L-GAV ./. Beitrag L-GAV (Pauschalbetrag) 1) Beteiligungen durch L-GAV und Bund 2) ./. Beitrag Bund (50% anrechenbaren Kosten Lehrgang fürder Teilnehmer/in mitKurskosten) L-GAV ./. Kosten Beitrag L-GAV (Pauschalbetrag) 1) Berufsprüfung ./. Beitrag Bund (50% der anrechenbaren Kurskosten) 2) KostenLehrgang für Teilnehmer/in mit L-GAV mit L-GAV Kosten für Teilnehmer/in Kosten Berufsprüfung

CHF 6'600.00 CHF 5‘900.00 Betrag Betrag CHF 700.00 CHF 3‘300.00 CHF 6'600.00 CHF 5 ‘900.00 Betrag CHF700.00 3'300.00 CHF CHF 3‘300.00 CHF 6'600.00 CHF 3'300.00 Betrag CHF 0.00 CHF 3‘300.00 Betrag CHF 3'300.00 CHF 0.00 CHF 3‘300.00 Betrag CHF 3'300.00 CHF 0.00 0.00 CHF

Kosten Teilnehmer/in mit L-GAV mit L-GAV Totalfür Kosten fürfür Teilnehmer/in Kosten Lehrgang Teilnehmer/in mit L-GAV

CHF 0.00 CHF 0.00 0.00 CHF

Kosten Berufsprüfung

Betrag

Wird Teilnehmer/in durch den regionalen GastroSuisse Anbieter in Rechnung gestellt. Bemerkungen Bemerkungen Wird Teilnehmer/in durch GastroSuisse in Rechnung gestellt. Wird durch Hotel durch & Gastro direkt an Teilnehmer/in ausbezahlt. Wird Teilnehmer/in den formation regionalenSchweiz GastroSuisse Anbieter in Rechnung gestellt. Bemerkungen Muss Teilnehmer/in nach Absolvierung der Berufsprüfung Wird Teilnehmer/in durch GastroSuisse in Rechnung gestellt. direkt beim Wird durch Hotel & Gastro formation Schweiz direkt an Teilnehmer/in ausbezahlt. Bund einfordern. Muss Teilnehmer/in nach Absolvierung der Berufsprüfung direkt beim Bemerkungen Bund einfordern. Wird durch Hotel & Gastro formation Schweiz direkt an Teilnehmer/in ausbezahlt. Bemerkungen Muss Teilnehmer/in nach Absolvierung der Berufsprüfung direkt beim Bunddurch einfordern. Wird Hotel & Gastro formation Schweiz direkt an Teilnehmer/in ausbezahlt. Muss Teilnehmer/in nach Absolvierung der Berufsprüfung direkt beim Bund einfordern.

Betrag

Total Kosten für Teilnehmer/in CHF Kurs0.00 An einem Kursund Prüfungstagmit gilt,L-GAV unabhängig der tatsächlichen und Prüfungsstunden, die durchschnittliche tägliche Arbeitszeit als geleistet. Diese Kosten für Teilnehmer/in mit36L-GAV CHF Tag0.00 Weiterbildung beinhaltet Kurs- und Prüfungstage. Pro besuchtem wird dem Arbeitgeber eine Pauschale in der Höhe von CHF 168.00 ausbezahlt. Kosten Berufsprüfung Betrag AnBei einem Kurs- und Arbeitsverhältnissen Prüfungstag gilt, unabhängig der tatsächlichen Kursund Prüfungsstunden, die durchschnittliche tägliche Arbeitszeit als geleistet. Diese prozentualen wird der Betrag entsprechend angepasst. Total Kosten für Teilnehmer/in mit Prüfungstage. L-GAV CHF 0.00 Weiterbildung beinhaltet 36 und Pro besuchtem Kosten für Teilnehmer/in mitKursL-GAV CHFTag wird 0.00dem Arbeitgeber eine Pauschale in der Höhe von CHF 168.00 ausbezahlt. 1) Vorausgesetzt, dass der Betrieb, in welchem Sie zum Zeitpunkt der Anmeldung arbeiten, Bei prozentualen Arbeitsverhältnissen wird der Betrag entsprechend angepasst. zwingend dem L-GAV im Gastgewerbe unterstellt ist. 2)einem Vorausgesetzt wird, Rechnungstellung an teilnehmende Person, ein Wohnsitz der Schweiz sowie das Absolvieren der Berufsprüfung. An Kurs-für und Prüfungstag gilt, der tatsächlichen Kurs-inund Prüfungsstunden, die durchschnittliche tägliche Arbeitszeit als geleistet. Diese Total Kosten Teilnehmer/in mitunabhängig L-GAV CHF 0.00 1) Vorausgesetzt, dass der welchem Sie zum Zeitpunkt der Anmeldung arbeiten, dem L-GAV eine im Gastgewerbe unterstellt ist. Weiterbildung beinhaltet 36Betrieb, Kurs-inund Prüfungstage. Pro besuchtem Tag wird zwingend dem Arbeitgeber Pauschale in der Höhe von CHF 168.00 ausbezahlt. Preisänderungen vorbehalten 2) Vorausgesetzt wird, Rechnungstellung an teilnehmende Person, ein Wohnsitz in der Schweiz sowie das Absolvieren der Berufsprüfung. Bei einem prozentualen Arbeitsverhältnissen wird der Betrag entsprechendKursangepasst. An Kurs- und Prüfungstag gilt, unabhängig der tatsächlichen und Prüfungsstunden, die durchschnittliche tägliche Arbeitszeit als geleistet. Diese Weiterbildung vorbehalten beinhaltet 36 Kurs- und Prüfungstage. Pro besuchtem Tag wird dem Arbeitgeber eine Pauschale in der Höhe von CHF 168.00 ausbezahlt. Preisänderungen 1) Vorausgesetzt, dass der Betrieb, in welchem Sie zum Zeitpunkt der Anmeldung arbeiten, zwingend dem L-GAV im Gastgewerbe unterstellt ist. Bei prozentualen Arbeitsverhältnissen wird der Betrag entsprechend angepasst. 2) Vorausgesetzt wird, Rechnungstellung an teilnehmende Person, ein Wohnsitz in der Schweiz sowie das Absolvieren der Berufsprüfung. 1) Vorausgesetzt, dass der Betrieb, in welchem Sie zum Zeitpunkt der Anmeldung arbeiten, zwingend dem L-GAV im Gastgewerbe unterstellt ist. Preisänderungen vorbehalten 2) Vorausgesetzt wird, Rechnungstellung an teilnehmende Person, ein Wohnsitz in der Schweiz sowie das Absolvieren der Berufsprüfung. Preisänderungen vorbehalten


14 Aus- und Weiterbildung

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

Weiterbildung à la carte Gerüstet für die Zukunft?

18 Kurs-Nr. 22-1C / 22-1D / 22-1E / 22-1F / 22-1G / AK22-M1-1 / AK22-M1-2

MODUL 1 DES G1 GASTRO-GRUNDSEMINARS UND BESTANDTEIL WIRTEKURS Grundkurs Lebensmittelrecht / Hygiene – E-Learning möglich Details inkl. Daten finden Sie auf Seite 34.

Kurs-Nr. WBZ22-12 1 Tag

HYGIENESCHULUNG & ARBEITSSICHERHEIT FÜR KÜCHENMITARBEITENDE

NEU!

Hygiene und Richtlinien HACCP sowie Qualitätssicherung / Arbeitssicherheit – eine Einführung für Mitarbeitende mit wenig Deutschkenntnissen (mind. Niveau A1). Kursziel Sie erhalten eine Einführung in die Grundsätze der Hygiene in der Küche. Anhand einfacher, anschaulicher Mittel und Instruktionen lernen Sie, wie die gesetzlichen Vorschriften umgesetzt WEITERBILDUNGSKURSE

und eingehalten werden. Sensibilisierung der Hygiene-Grundsätze. Kursinhalte • Allgemeine Hygiene (Person, Betrieb und Lebensmittel) und Sicherstellung der Richtlinien HACCP / Qualitätssicherung • Was sind Bakterien und wie leben sie? Wie vermehren sie sich? Wie können sie uns schaden, und was können wir dagegen tun? • Welche Lebensmittel sind besonders gefährdet und wie gehen wir damit um? • Arbeitssicherheit: Sicherheit im Betrieb / Wo lauern Gefahren?

Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Kursauswahl aus dem Programm «Weiterbildung à la carte 2022». Das komplette Programm finden Sie auch unserer Website mit der Möglichkeit für eine Onlineanmeldung – www.gastrobern. Bei Fragen zu den Kursen rufen Sie am besten unser Team vom Kurssekretariat an – Telef on 031 330 88 88. Wir freuen uns, Sie in unserem Weiterbildungszentrum zu begrüssen.

Teilnehmerkreis Küchenmitarbeitende mit wenig Deutschkenntnissen (mind. Niveau A1) Kursdatum Mittwoch, 18. Mai 2022 (WBZ22-12) Kurszeiten 09.00 bis 12.00 und 13.00 bis 17.00 Uhr Kurskosten CHF 270.– für Mitglieder GastroBern/ GastroSuisse, CHF 350.– für Nichtmitglieder, einschliesslich Kursunterlagen und Pausenkaffee

Referent Daniel Reichenpfader, eidg. dipl. Küchenchef, SVEB Zertifikat Modul 1, Fachreferent GastroBern

11 Kurs-Nr. WBZ22-07 2 Tage

Kurs-Nr. WBZ22-17 1 Nachmittag/Abend

FÜHRUNGSKOMPETENZ

DIE LEVANTE-KÜCHE: GESCHMACK MIT GESELLIGKEIT UND ALLE AN EINER TAFEL

Erfolgreich im Führungsalltag

Kursziel Sie kochen aktiv mit und wissen was sich hinter der Levante-Küche verbirgt.

zielte Delegation sowie das Motivieren der Mitarbeitenden sind wichtige Aufgaben jeder Führungskraft.

Kursinhalte • Kennenlernrunde, Apéro • Kurzer Theorieteil (Ursprung der Küche, Gewürze, Menü-Erklärung und

Kursziel Sie lernen die wichtigsten Führungseigenschaften kennen und erhalten Tipps und Hinweise zu Führungsstil, Mitarbeitermotivation und lernen, wie Sie Ihre Kommunikation optimieren können.

Die bekanntesten Führungsstile Merkpunkte zur Führung einer Gruppe Delegation und Zielvereinbarung Mitarbeitermotivation Führen ist Kommunikation – Kommunikation ist Führen

Teilnehmerkreis Gastronomen, Kadermitarbeitende,

Kurskosten CHF 480.– für Mitglieder GastroBern/

Betriebsleiter, Teamleiter und angehende Führungskräfte

GastroSuisse, CHF 600.– für Nichtmitglieder, einschliesslich Kursunterlagen

Kursdaten Dienstag und Mittwoch, 23. und 24. August 2022 (WBZ22-07) Kurszeiten 09.00 bis 12.00 und 13.00 bis 17.00 Uhr

und Pausenkaffee Referent Michel Rippstein, dipl. Hotelier HF/SHL

• • • • •

Gruppeneinteilung Arbeitsposten zuteilen Produktion der einzelnen Gerichte Gemeinsames Essen und Geniessen an der grossen Tafel Beantworten von Fragen

Teilnehmerkreis Gastgeber, Betriebsleiter, Geschäftsführer, Küchenleiter und alle Personen, die

Referent Daniel Reichenpfader, eidg. dipl. Küchenchef, SVEB Zertifikat Modul 1,

sich fürs Thema interessieren. Kursdaten Montag, 2. Mai 2022 (WBZ22-17) Kurszeiten 14.00 bis ca. 21.30 Uhr Kurskosten CHF 400.– für Mitglieder GastroBern/ GastroSuisse, CHF 500.– für Nichtmitglieder, einschliesslich Material, Essen &

Fachreferent GastroBern Kursort Grüneisen Kochstudio AG, Breite 1B, 3800 Unterseen

Trinken, Rezeptdossier

WEITERBILDUNGSKURSE

• Die Handlungskompetenzen einer Führungskraft • Die wichtigsten Aufgaben einer Führungskraft

Abgabe Rezeptdossier) • Erklären der einzelnen Gerichte WEITERBILDUNGSKURSE

Kursinhalte • Motivation und Grundeinstellung der Führungskraft • Merkmale einer Führungspersönlichkeit

NEU!

Kleine, vielfältige Gerichte erobern unsere Tische und geben unserer Esskultur eine völlig neue Richtung: Leger, gesund, aromatisch und weltoffen.

Sie kennen die Voraussetzungen zum erfolgreichen Führen. Führen bedeutet, Mitarbeiter anzuleiten und gemeinsam Ziele zu erreichen. Kommunikationsfähigkeit, situatives Handeln, gute Wahrnehmung und Menschenkenntnis sind Bausteine für kompetentes Führen. Ge-

• • • • •

21


Aus- und Weiterbildung 15

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

22 Kurs-Nr. WBZ22-18 und WBZ22-19 1 Nachmittag

FOOD WASTE IN DER GASTRONOMIE Kurs-Nr. WBZ22-21 1 Tag Kochen gegen Food Waste. So schonen Sie Ihren Geldbeutel und die Ressourcen.

KREATIV-WORKSHOP: ADVENT & WEIHNACHTEN

NEU!

Kurs-Nr. WBZ22-26 1 Nachmittag

NEU!

Mögen Sie Wein? Dies ist die wichtigste Voraussetzung für diesen Gastro-Weinkurs. Hier erfahren Sie, wie eines unserer ältesten Kulturgüter entsteht, degustiert und serviert wird. Der Kurs, gespickt mit nützlichen Tipps und Beispielen aus der Praxis, ist der perfekte Einstieg in die faszinierende Welt des Weins.

WEIN IN DER GASTRONOMIE: CRASHKURS & AUFFRISCHUNG

Kursziel Kursinhalte Mit den erhaltenen Tipps und Tricks können Sie Ihre Gasträume festlich und mit Ihrer eige• Food Waste: Bedeutung, Vorkommen, Gewichtung global nen Note dekorieren. 08-15 war gestern! Ihre zwei Kreationen nehmen Sie mit nachhause. • Food Waste in der Gastronomie • Wir schauen genau hin Kursinhalte • Nachhaltige Labels • Anleitungen, Ideen, Tipps und Tricks • Wie kann ich Food Waste messen? • Am Vormittag kreieren Sie einen gekringelten Adventskranz • Möglichkeiten zur Optimierung in Teilschritten • Am Nachmittag zeigen wir Ihnen, wie ein wunderschöner Hängekringel entsteht und Sie • Was sagt die Zukunft? machen Ihr eigenes Objekt Teilnehmerkreis Teilnehmerkreis Gastgeber, Betriebsleiter, GeschäftsGastgeber, Service- und Barführer, Küchenchefs, Köche, Küchenmitmitarbeitende, Hausdienstmitarbeitende arbeitende und alle, die sich fürs Thema und alle Personen, die sich fürs Thema interessieren. interessieren. Kursdaten Kursdatum Montag, 16. Mai 2022 (WBZ22-18) Mittwoch, 2. November 2022 (WBZ22-21) Dienstag, 18. Oktober 2022 (WBZ22-19) Kurszeiten Kurszeiten 09.30 bis ca.17.00 Uhr 13.30 bis 17.00 Uhr (Unterbruch für Mittagessen)

Kurskosten Kurskosten CHF 160.– für Mitglieder GastroBern/ CHF 230.– für Mitglieder GastroBern/GasGastroSuisse, CHF 200.– für NichtmittroSuisse, CHF 290.– für Nichtmitglieder, glieder, einschliesslich Kursunterlagen einschliesslich Pausenkaffee und Pausenkaffee Kursmaterial Referent CHF 170.– Daniel Reichenpfader, eidg. dipl. Referentin Küchenchef, SVEB Zertifikat Modul 1, Evelin Baumann, Floristin, Fachreferent GastroBern www.mondblume.ch Wichtig Transporttasche o.ä., Baumschere, Schere und Schnitzer mitbringen

Kurs-Nr. WBZ22-22 2 Tage

Kursziel Sie lernen das Wichtigste in Kürze rund um das Thema Wein. Kursinhalte: • Einführung in die faszinierende Welt des Weins • Die klassischen Hauptrebsorten und ihre Charakteristika • Wein servieren: Weingläser, Trinktemperaturen, Wein & Essen • Die Weindegustation: Wie man Weine probiert und beurteilt WEITERBILDUNGSKURSE

WEITERBILDUNGSKURSE WEITERBILDUNGSKURSE

Kursziel Verzaubern Sie Ihre Räume mit kreativen Objekten und lassen Advent- und WeihnachtsstimSie wissen was Sie konkret gegen Food Waste tun können, wie Sie Essensreste vermeiden mung aufkommen. oder genussvoll verwerten können

NEU!

Teilnehmerkreis Gastronomen, Servicemitarbeitende, Lernende aus der Gastronomie/Hotel-

Referent Andy R. Gilgen, Hotelmanager NDS HF, eidg. Ausbilder FA

lerie, Weinliebhaber, kulinarisch Interessierte und «Weinneulinge». Kursdatum Mittwoch, 17. August 2022 (WBZ22-26)

Mindestalter 16 Jahre

Kurszeiten 14.00 bis 17.00 Uhr Kurskosten CHF 140.– für Mitglieder GastroBern/ GastroSuisse, CHF 180.– für Nichtmitglieder, einschliesslich Degustation und Kursunterlagen

NEU!

BASIS-WORKSHOP: HANDLETTERING

27

Ideen & Kreativität: Setzen Sie Ihr Angebot gekonnt in Szene.

Kurs-Nr. WBZ22-25 1 Tag

Kursziel In diesem Kurs werden Sie in die Kunst des Handletterings eingeführt und lernen, Ihre eigenen Angebote gekonnt in Szene zu setzen.

Aktiv zu höherem Umsatz im Restaurant.

Kursinhalte • Einführung in Lettering, Brushlettering, Plakatschrift, Layout auf Tafeln • Gestalten von einer Angebotstafel speziell für die Gastronomie / Hotellerie • Materialien und Techniken • In Szene setzen von wichtigen Inhalten wie Aktionen, Specials, Menüs, Events etc. • Tipps & Tricks

Teilnehmerkreis

Handout und Materialkosten (Stifteset,

Gastronomen, Hoteliers, Betriebsleiter,

Papier, schwarze Übungstafel, Vollkern-

Servicemitarbeitende und alle Personen,

platte)

die sich mit dem Thema befassen.

Referentin

Kursdaten

Laila Luisi, Schriften- und

Mittwoch und Donnerstag,

Reklamegestalterin

15. und 16. Juni 2022 (WBZ22-22)

Wichtig

Kurszeiten

Sie können im Vorfeld bis zum

09.30 bis 12.00 und 13.00 bis 17.30 Uhr Kurskosten

1. Juni 2022 gewünschte Beispiele (Textbeispiele für Menüs, Aktionen, etc.)

CHF 480.– für Mitglieder GastroBern/

für Ihre Tafel an info@gastrobern.ch mailen oder auch Musterbeispiele an

glieder, einschliesslich Pausenkaffee,

den Kurs mitbringen.

KÜCHE / SERVICE / HAUSWIRTSCHAFT DIE BASISBILDUNG FÜR MITARBEITENDE OHNE ABSCHLUSS IM GASTGEWERBE. WERTVOLLES WISSEN UND QUALITÄTSSTEIGERUNG FÜR IHREN BETRIEB

Kurs 1: 15. November bis 26. November 2021 Kurs 2: 28. Februar bis 11. März 2022 Kurs 3: 14. März bis 18. März 2022

Kursziel Sie sind sich der Wichtigkeit der eigenen Einstellung und Motivation bewusst. Sie lernen aktiv zu verkaufen, ohne dabei aufdringlich zu sein. Weiter erarbeiten Sie Möglichkeiten, um den Verkauf und den Zusatzverkauf zu verstärken. Kursinhalte • Die eigene Aufgabe, Verantwortung und Kompetenz. • Wie und wodurch wirke ich auf Gäste? • Wie kann der erste Eindruck optimal beeinflusst werden? • Wie verkaufe ich dem Gast mehr? • Wie funktioniert die suggestive Verkaufstechnik in der Praxis? • Möglichkeiten, um den Verkauf und den Zusatzverkauf zu verstärken.

GastroSuisse, CHF 600.– für Nichtmit-

Lehrgang in Bönigen BE 2021/2022

SERVICE, DER VERKAUFT!

BILDUNG ZUM NULLTARIF!

Kurs 1: 14. November bis 25. November 2022

SPAREN SIE CHF 3’450.-

Alle Kurse schweizweit immer online auf mein-progresso.ch

Weitere Angebote auf weiterbildung-inklusive.ch

DANK DEM L-GAV.

Teilnehmerkreis Gastronomen, Chef de Service,

Kurskosten CHF 270.– für Mitglieder GastroBern/

Servicemitarbeitende Kursdatum Montag, 9. Mai 2022 (WBZ22-25) Kurszeiten 09.00 bis 12.00 und 13.00 bis 17.00 Uhr

GastroSuisse, CHF 350.– für Nichtmitglieder, einschliesslich Kursunterlagen und Pausenkaffee Referent Michel Rippstein, dipl. Hotelier HF/SHL

WEITERBILDUNGSKURSE

24

28


16 Aus- und Weiterbildung

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

GastroBern Aus- und Weiterbildungsangebote

Änderungen bezüglich Daten und Preise bleiben ausdrücklich vorbehalten. Preise für Nichtmitglieder auf Anfrage. Jetzt anmelden und einen Kursplatz sichern! rw

VERANSTALTER/THEMEN

DATEN

Vorbereitungskurse zur Erlangung des staatlich anerkannten bernischen Fähigkeitsausweises für Gastwirtinnen und Gastwirte oder das vollständige Gastro-Grundseminar mit Zertifikat GastroSuisse (Verlangen Sie bitte das ausführliche Kurspro­ gramm mit den nötigen Anmeldeunterlagen)

Modulkurse und Modulprüfungen werden laufend angeboten (Tages- und Abendkurse) Module 1 bis 4, Kursgebühr pro Modul Module 5 und 6, Kursgebühr pro Modul Prüfungskosten Module 1 und 4 pro Modul Prüfungskosten Module 2,3,5 und 6 pro Modul Anmeldegebühr

E-Learning für die Module 1–6

Kursgebühr pro Modul

KOSTEN (CHF) JAHR 2022 1260.– 900.– 120.– 100.– 300.– 400.–

Jahr 2022: L-GAV Bildungsinitiative auch fürs G1 / kostenlos Kurse besuchen: Infos/Bedingungen: gastrobern.ch

*

Gastro-Betriebsleiterseminar mit eidg. Fachausweis (G2) (Verlangen Sie bitte die entsprechende Dokumentation.)

25. April bis 15. November 2022 (Zweitagesblöcke verteilt von April bis November)

AUSWAHL AUS WEITERBILDUNG À LA CARTE

KURSDATEN 2022

*

MITGLIEDERPREISE

Schreib-Knigge für Briefe und E-Mails

Montag, 24. Oktober 2022, 1 Tag

Was verkauft im Internet? Ihr Text, Ihre Story!

Mittwoch, 4. Mai 2022, 1 Tag / 1 Halbtag Dienstag, 29. November 2022, 1 Tag / 1 Halbtag

Hygieneschulung und Arbeitssicherheit für Küchenmitarbeitende

Mittwoch, 18. Mai, 2022, 1 Tag

270.–

Lebensmittelrecht / Hygiene / Selbstkontrolle / Hygiene-Leitlinie für das Gastgewerbe: Das müssen Sie wissen!

Montag, 21. November 2022, 1 Tag

270.–

Die Levante-Küche: Geschmack mit Geselligkeit und alle an der Tafel

Montag, 2. Mai 2022, 1 Nachmittag/Abend

400.–

Pilzkurs: Theorie und Pilzexkursion im Wald

Mittwoch, 7. September 2022, 1 Nachmittag

120.–

Service-Crashkurs

Mittwoch und Donnerstag, 5. und 6. Oktober 2022, 2 Tage

360.–

Basis-Workshop: Handlettering

Mittwoch & Donnerstag, 15. und 16. Juni 2022, 2 Tage

480.–

Ihr Angebot noch einladender gestalten

Montag 14. November 2022, 1 Nachmittag

160.–

Kreativ-Workshop: Advent & Weihnachten

Mittwoch, 2. November 2022, 1 Tag Kursmaterial

230.– 170.–

Service, der verkauft!

Montag, 9. Mai 2022, 1 Tag

270.–

Lebensmittelhygiene-Crashkurs – Personalhygiene – Lebensmittelhygiene – Betriebshygiene

Dienstag, 22. November 2022, 1 Nachmittag

120.–

Food Waste in der Gastronomie

Montag, 16. Mai 2022, 1 Nachmittag Dienstag, 18. Oktober 2022, 1 Nachmittag

160.–

Führungskompetenz

Dienstag und Mittwoch, 23. und 24. August 2022, 2 Tage

480.–

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz im Gastgewerbe: KOPAS Ausbildung

Mittwoch, 23. November, 1 Tag

290.–

Wein in der Gastronomie: Crashkurs & Auffrischung

Mittwoch, 17. August 2022, 1 Nachmittag

140.–

Gästefeedbacks sinnvoll managen

Montag, 31. Oktober 2022, 1 Nachmittag

160.–

Reklamationen sind ein Fest

Dienstag, 25. Oktober 2022, 1 Tag

270.–

Chef de Sevice-Kurs

Montag bis Freitag, 7. bis 11. November 2022, 5 Tage

990.–

G2 Wahlpflichtmodul Gastronomie

Montag bis Donnerstag, 27. bis 30. Juni 2022, 4 Tage

1100.–

G2 Wahlpflichtmodul Systemgastronomie

Montag bis Donnerstag, 27. bis 30. Juni 2022, 4 Tage

1100.–

290.– 270.–/180.–

*G2: Attraktive Seminargebühren dank Subjektfinanzierung durch den Bund sowie L-GAV-Finanzierungsunterstützung. Auf www.gastrobern.ch finden Sie die Kostenzusammenstellung fürs G2 mit allen Abzügen. Für eine persönliche Beratung rufen Sie uns bitte an.

GastroBern, Standstrasse 8, 3014 Bern, Telefon 031 330 88 88, www.gastrobern.ch, blog.gastrobern.ch Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Instagram!


Aus- und Weiterbildung 17

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

Rückblickblick Referentenworkshop & Weiterbildungsevent 2021 Regelmässig bilden sich unsere Referenten weiter. Am 1. Dezember war es wieder soweit: Wir haben einen Workshop «Storytelling im Unterricht» unter der Leitung von Matthias Nold, Kommunikationskultur, https://matthiasnold.ch, organisiert. Im Anschluss an den Workshop fand der im 2020 wegen Corona verschobene Weiterbildungsevent mit DinnerKrimi statt. Gegen 30 Referenten, Experten und Kommissionsmitglieder haben den interaktiven Referentenworkshop mit viel Raum für Fragen und eigene Beispiele im Schloss Bümpliz in Bern besucht.

Unser Workshop-Leiter Matthias Nold

Das war das «Workshop-Menü»: • Was ist Storytelling und warum funktioniert es auch im Klassenzimmer. • Wie und wo Sie Stories für Ihren Unterricht finden. • M ise en place: Die Grundzutaten für Ihre Stories im Unterricht. • Rezepte: Wie Stories gebaut sind, und wie Sie das in der Unterrichtsvorbereitung einsetzen können. • Abschmecken: Ein paar konkrete Tipps, wie Sie Ihre Stories aufpeppen können. • Dessert: Hilfsmittel für Ihr Storytelling im Unterricht Für das Abendprogramm waren auch Vorstandsmitglieder, Sponsoren & Partner vom Weiterbildungszentrum sowie die aktuelle G2-Klasse (Gastro-Betriebsleiterseminar) eingeladen. Und es wurde kriminell und kulinarisch im Schloss-Saal! Die tolle Truppe von DinnerKrimi führte das Stück «Tatort Ehebett: Schlafen Sie noch oder morden Sie schon?» auf. Viele Lacher waren auf sicher, und alle Teil-

nehmenden wurden mit einer eigenen Rolle aktiv ins Stück eingebunden, was zu vielen lustigen Szenen führte. Es war ein gelungener Abend und ein gelungener Abschluss in einem für die Weiterbildung wiederum schwierigen Corona-Jahr. Kulinarisch wurden wir mit einem feinen Dreigänger mit Käse- und Dessertbuffet verwöhnt. Ein grosses Dankeschön ans Team vom Restaurant Schloss Bümpliz für die grandiose Gastfreundschaft! rw Fotos: rw


18 Aus- und Weiterbildung

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

Präsidiumswechsel Die Berufsbildungskommission (BBK) GastroBern hat eine neue Präsidentin Auf Eliane Herzog folgt Yvonne Schenk, Restaurant Linde, Kappelen, welche bereits im Kantonalvorstand von GastroBern mittut. Die BBK ist strategisch verantwortlich für das Aus- und Weiterbildungskonzept von GastroBern. Der Kantonalvorstand hat Yvonne Schenk zur neuen Präsidentin der BBK gewählt, da Eliane Herzog nicht mehr in der Gastronomie tätig ist. Der Vorstand und die Direktion danken Eliane Herzog für die wertvollen Dienste zugunsten der Weiterbildung in un-

serer Branche und wünschen ihr für die Zukunft nur das Allerbeste. Yvonne Schenk wünschen sie alles Gute und viel Erfolg für die neue Herausforderung. rw Foto: zVg

Yvonne Schenk, neue BBK-Präsidentin

Hotel&Gastro formation Bern Weiterbildungskurse 2022 KURSE FÜR BERUFSBILDNER IM GASTGEWERBE Daten

Kursort

Kosten

Lehrmittel min./max.

Juli 04.  /  05.  /  11.  /  12. und 13.07.2022

Gastgewerbezentrum Bern

750.–

inkl. Handbuch

Oktober/November 03.  /  10.  /  17.  /  24.10.2022  /  07.11.2022

Gastgewerbezentrum Bern

750.–

inkl. Handbuch

Je 40 Lektionen an 5 Tagen, berufsbegleitend 1 Tag pro Woche jeweils montags. Teilnehmerzahl: min. 10 max.16 pro Kurs Alle Anmeldungen nur über unsere Website www.gastroformationbern.ch Die Berücksichtigung der Anmeldungen erfolgt in der Reihenfolge der Eingänge. Kurs- und Tarifänderungen vorbehalten.

Folgen Sie uns auf Facebook! www.facebook.com/GastroBern


Aus- und Weiterbildung 19

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

Erlebnistage Berufsbildung Rendez-vous Job 2022: Ein Tag mehr und noch mehr Berufe Donnerstag, 10. März und Freitag, 11. März – reserviert für Schulklassen – und am Samstag, 12. März – Tag der offenen Türe – fand die 2. Ausgabe von «Rendez-vous Job» statt. In den gewerblichen Bildungszentren im Kanton Bern konnten Schülerinnen und Schüler ein erstes Mal in die Berufswelt eintauchen und ihre Fragen vor Ort direkt an Lernende und Fachpersonen stellen. Am Donnerstag und Freitag konnten Schulklassen ab der 5. Klasse in neunzehn gewerblichen Bildungszentren in den Job-Shops über fünfzig verschiedene Berufe ausprobieren: Über 1000 Schülerinnen und Schüler fuhren z. B. einmal mit einem Bagger oder Traktor, produzierten selbst einen Metall- oder Holzwürfel, schreinerten einen Handy-Lautsprecher oder sammelten erste Eindrücke in den Gastronomie- und Hotellerie-Berufen. Nach dem erfolgreichen Start von «Rendez-vous Job» im Herbst 2019 wurde das Angebot für die

Schulklassen dieses Jahr bereits um einen Tag erweitert. Zudem konnte das Angebot mit dem Baugewerbe, den Elektro-, Gebäudetechnikerberufen und den Schreinern weiter ausgebaut und noch attraktiver gemacht werden. Am Tag der offenen Türe am Samstag konnte Schülerinnen und Schüler – zusammen mit ihren Eltern – live vor Ort in die Berufswelt eintauchen. Die Möglichkeit vor Ort Fragen zu stellen, sich zu informieren und aber auch selbst mitzumachen, wurde vor allem auch von den anwesenden Eltern sehr geschätzt. Matthias Achtnich, Vorstandsmitglied des Vereins Berner Erlebnistage Berufsbildung und Geschäftsführer von Hotel & Gastro formation Bern, zieht denn auch eine sehr positive Bilanz: «Wir sind einfach nur glücklich, dass wir es dieses Jahr wieder durchführen konnten, nachdem uns Corona 2021 einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte. Die teil-

nehmenden Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und die Eltern waren alle restlos begeistert. Es ist uns in den überbetrieblichen Kurszentren gelungen, unsere Berufe mit viel Herzblut zu präsentieren und so beste Werbung für eine Berufslehre zu machen. Es hat grossen Spass gemacht, die leuchtenden Kinderaugen zu sehen, wenn Sie bei uns an den vier Standorten Bern, Biel, Burgdorf und Interlaken zum Beispiel in den Profiküchen hantieren konnten oder mit den Bodenreinigungsgeräten in der Hauswirtschaft erste Erfahrungen machten. Es ist sehr wichtig, dass wir ihnen diese Möglichkeit bieten und ihnen so vielleicht bereits ein bisschen Vorfreude auf den Weg mitgeben konnten, auf das was dann nach der 9. Klasse kommt». Alle Informationen finden Sie auch auf unserer Webseite www.rendezvous-job.ch. ma Fotos: zVg


20 Porträt, Interview und mehr

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

Meet the members! Hotel Restaurant Weisses Kreuz in Lyss: Hier verbinden sich kulinarischer Genuss und moderne Gastlichkeit

Unser diesjähriger Frühlingsausflug führt uns ins seeländische Städtchen Lyss, konkret ins «Weisse Kreuz» welches von der Familie Leuenberger geführt wird. Ein Genuss- und Wohlfühlort der besonderen Art. Hinter der schönen Fassade aus dem 18. Jahrhundert hat Gastfreundschaft Tradition. Das Credo: Tradition trifft moderne Gastlichkeit! Essen / Trinken & Verweilen / ­Bankette & Seminare

RÄUMLICHKEITEN • Kreuzstube: In der gemütlichen Kreuzstube geniessen Sie herrlich frische, regionale Küche, elegante Weine und saisonale Köstlichkeiten à la carte. • Schwiizerstube: Im heimeligen, urchig-rustikalen Restaurant werden Sie mit auserlesenen Schweizergerichten sowie Gerichte, die Sie

nicht mehr überall auf der Karte finden, verwönt. Zudem können Sie hier gemütlich unter Freunden Raclette à discretion und die beliebten Fondues geniessen. • Time Out Bar: Der beliebte Treffpunkt für einen Drink, ein Bier oder zum Dart spielen.

• Weinkeller: Reservieren Sie den Weinkeller für genüssliche Aperos und unvergessliche Stunden mit guten Freunden! • Terrasse: Geniessen Sie beim schönem Wetter köstliche Gerichte unter den schattenspendenden Bäumen auf idyllischen Terrasse.


Porträt, Interview und mehr 21

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

KULINARISCHES Sie wählen in der Kreuzstube regionale, saisonale Köstlichkeiten à la carte aus. In der Schwiizerstube werden Sie mit einer gut bürgerlichen Schweizer Küche verwöhnt. Sie finden auf dieser Karte auch fast schon vergessene Gerichte aus den guten «alten Zeiten» und auch Käsegerichte haben hier ihren Platz. Geniessen Sie zu einem feinen Essen oder zum Apéro einen guten Tropfen aus dem exklusiven schön gepflegten Weinkeller.

CATERING Das Kreuz-Catering: Ihr individuelles Verwöhnprogramm am Ort Ihrer Wahl. Der von Ihnen gewünschte Anlass, ob bei Ihnen zu Hause, in der Waldhütte, in Ihrem Geschäft oder in

Ihrem Garten, wird perfekt nach Ihren Wünschen organisiert.

SEMINARE & BANKETTE Für kleinere und grössere Anlässe finden Sie im «Kreuz» immer den richtigen Raum: • Weisses Säli, Cheminée Stübli, Blaues Säli, Konferenzstübli, Kreuzsaal, Lyssbachsaal Moderne Infrastruktur, Parkmöglichkeiten sowie das passende Verpflegungsangebot machen Ihren Anlass im Kreuz perfekt.

SCHLAFEN UND TRÄUMEN Wohnliche, moderne Standard-Zimmer im Haupthaus bieten einen ange-

nehmen Aufenthalt zu moderaten Preisen. Sie sind per Lift erreichbar und seit Sommer 2014 mit Parkett, Dusche/WC, Radio, TV, Telefon, kostenfreiem WLAN und Haartrockner ausgestattet. Im Kreuzhaus wurden die Zimmer im Winter 2020 renoviert und alle verfügen über eine eigene Dusche. rw Fotos: zVg INFOS & MEHR

Daniel und Isabelle Leuenberger ­zusammen mit Erich Frei Gastgeberpaar: Isabelle und Daniel Leuenberger Öffnungszeiten Restaurant Montag bis Freitag: 07.00 bis 23.30 Uhr Samstag: 07.30 bis 23.30 Uhr Sonntag: 08.00 bis 23.00 Uhr Bar Montag bis Donnerstag: 18.00 bis 02.30 Uhr Freitag: 18.00 bis 02.30 Uhr Samstag: 19.30 bis 02.30 Uhr Sonntag & Feiertage: geschlossen Hotel Das Hotel ist 7 Tage offen Adresse / Anreise Hotel Restaurant Weisses Kreuz Marktplatz 15, 3250 Lyss Telefon 032 387 07 40 Mail info@kreuz-lyss.ch www.kreuz-lyss.ch


22 Porträt, Interview und mehr

AUSGABE/ÉDITION 02/2021

Suchen.Finden.Gewinnen! Beim Gewinnspiel der BärnerChanne geht es darum, an­ hand von ein paar Hinweisen, den gesuchten Mitglieder­ betrieb von GastroBern zu finden.

In der nächsten Ausgabe macht die BärnerChanne einen Abstecher ins schöne Kandertal� Dort locken nicht nur Niesen & Co� sondern auch ein Stück Amerika mitten in der beschaulichen Landschaft� Der markante Rundholzbau wurde aus Schweizer Weisstannenholz produziert und an Ort und Stelle aufgebaut und im 2010 eröffnet� Die Idee, selber Rundholzhäuser zu bauen, entstand bei den Besitzern auf einer Reise in den hohen Norden� Hier fi nden Sie: «Berner Oberländer Way of Life» – dort, wo der grosse hölzerne Bulle steht� Hier erleben Sie Gastfreundschaft, geniessen kulinarische Spezialitäten oder einen feinen Drink oder Sie lassen einfach die Seele baumeln: Im gesuchten Betrieb ist (fast) alles möglich� Nebst dem authentischen Restaurant, der sonnigen Terrasse und der grossen Bar fi nden Sie auf dem gleichen Gelände die passende Lokalität mit dem gewissen Etwas für Anlässe jeder Art� Sogar ein einfaches Schlafangebot ist vorhanden� rw WELCHEN BETRIEB BESUCHEN WIR IN DER AUGUSTAUSGABE?

GEWINNER VON NR. 3/2021

Finden Sie es heraus und gewinnen Sie einen Gutschein einlösbar im gesuchten Mitgliederbetrieb:

Die glücklichen Gewinner von der letzten Ausgabe von «GastroFinder» mit der richtigen Lösung «Hotel Restaurant Weisses Kreuz, Lyss» sind:

1. Preis: 200 Franken 2. Preis: 150 Franken 3. Preis: 100 Franken Ihren Tipp (Betrieb und Ort) senden Sie per Postkarte an BärnerChanne, c/o GastroBern, Standstrasse 8, 3000 Bern 22 oder per Email r.walther@gastrobern.ch. Einsendeschluss: 15. Juli 2022. Die Gewin­ ner werden schriftlich benachrichtigt und in der nächsten BärnerChanne an dieser Stelle persönlich erwähnt. Über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt.

1. Preis: Barbara Mukarung, Unterseen (200 Franken-Gutschein) 2. Preis: Stefan Bütikofer, Lyss (150 Franken-Gutschein) 3. Preis: Christine Schär-Glanzmann, Schmidigen-Mühleweg (100 Franken-Gutschein) Das BärnerChanne-Team gratuliert den Gewinnern herzlich!


Porträt, Interview und mehr 23

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

Frühlingsinterview Die BärnerChanne im Gespräch mit Alessandro Voggel, «Master of Disaster», Inhaber Lo Snag Bar, Bar & Guitars Voggel, Bern und Wirtekursabsolvent bei GastroBern Sie haben Ende 2021 bei GastroBern den staatlich anerkannten bernischen Fähigkeitsausweis «Wirtepatent Bern» erlangt und sich mit E-Learning auf die beiden Modulprüfungen vorbereitet. Das Kursangebot für «Wirtekurse» ist gross. Was hat für Sie den Ausschlag gegeben, dass Sie sich für ein Angebot von GastroBern entschieden haben? Nach ein paar Klicks auf den Plattformen verschiedener Anbieter war GastroBern für mich das ansprechendste Portal. Der Anruf im Sekretariat bestätigte meine Wahl. Die gewünschten Informationen und die nötige Hilfestellung waren auffallend schnell da und wurden auch noch mit einem Schub Motivation geliefert. Sie haben nicht die Präsenzkurse besucht, sondern sich für die E-Learning Variante entschieden. Was war der Grund dafür? Die Konstellation mit Familie und den Arbeitszeiten in meinen diversen Geschäften, war für Präsenzkurse sehr ungünstig.

che beim Einstieg prominent ersichtlich sind, fand ich mich schnell zurecht.

Wie beurteilen Sie die Qualität von E-Learning bzw. der Lernplattform Moodle? Es war mein erstes E-Learning, dies mit 53 Jahren. Vergleiche habe ich also keine. Durch das Erklärvideo, die verschiedenen Infos und die Tipps, wel-

Sie hatten und alle E-Learner*innen haben die Möglichkeit, im Frageforum Fragen an die Modulbetreuer (Referenten) zu stellen. Haben Sie das Forum rege benutzt und/oder konnten Sie von Fragen von anderen Teilnehmenden profitieren?

PERSÖNLICHES Alessandro Voggel (1968) von Bern, Grafiker; Illustrator; Kunsthandwerker; Gastgeber Verheiratet seit 2004 und Vater von drei Kin­ dern (11, 13 & 14J) Seit 1993 Inhaber der Firma Airxess GmbH Seit 2021 Inhaber von Bar & Guitars Voggel, mit den Geschäftszweigen Lo Snag Bar und dem Gitarrenladen Birrd Guitars. Vorstandsmitglied im Leist der Engehalbinsel Im OK ‚Quartierfest Aaregg‘ in Zusammen­ arbeit mit der VBG Quartierarbeit II

Alessandro Voggel in Action

Das Forum mied ich und kann dazu nichts sagen. Foren können sehr hilfreich sein, oft muss man sich aber auch durch lange Texte wühlen. Ich vertraute voll und ganz allen Lernunterlagen und konzentrierte mich nur auf diese. Waren der Aufbau der Module und die Lernquiz hilfreich oder haben Sie etwas vermisst? Die Module waren sehr übersichtlich und das jeweilige Lernquiz arbeitete ich ganz zum Schluss etliche Male durch. Weder während dem Lernen noch jetzt im Nachhinein vermisse ich etwas. Fühlten Sie sich gut und genügend auf die Modulprüfungen vorbereitet? Unsere Bar ist aus einer sehr positiven Idee entstanden. Mit diesen Gedanken ging ich auch zur Prüfung und freute mich nach über 30 Jahren, wieder einmal an einer Prüfung teilzunehmen. Natürlich merkte ich, dass ich nicht


24 Porträt, Interview und mehr

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

DIE LO SNAG BAR, BAR & GUITARS VOGGEL IM PORTR ÄT Gleich mal vorweg: Voggel’s Snack Bar, mit Italo-Bronx-Ak­ zent ausgesprochen «Snag Bar», mausert sich zum Geheimtipp am Stadtrand von Bern: Nicht nur kulinarisch, auch kulturell! Aber jetzt der Reihe nach: Die Lo Snag Bar besticht mit liebevoll ge­ styltem, gemütlichem Interieur, aber auch mit dem im Sommerhalbjahr benutzbaren Garten, mitten im Aaregg Park, macht schwer was her. Mit der Lo Snag Bar wollen Voggel’s un poco italienisches Flair in Bern verbrei­ ten. Snags, wie Piadine, Insalate Caprese und kultige Süssgetränke erinnern an ei­ nen Italienurlaub. Was aber garantiert zum Anstimmen von «O Sole Mio» an­ regt, ist unser Gelato Artigianale, also hausgefertigte Glace von Carmelo Laz­ zara aus Spiez, einem Meister seines Fachs: Serviert im Coupe-Glas mit allem Pipapo oder zum Mitnehmen im Becher bzw. im Cono. Weltbekannt in Bern sind die Lo Snag Bar Waffellones! Kaum ins Quartier abgebogen, betört schon ihr Duft. Die Waffellones werden mit Hot Berries, Hot Cherries oder als Hot Ice Va­ riante serviert und ihr Teig wird jeden Tag frisch zubereitet.

Meira Loom in Concert mehr alles einfach so abspeichern kann. Die Prüfungsmodule arbeitete ich akribisch ab, und erst nach dem Lesen der letzten Zeile setze ich einen «Erledigt Haken». Ich war überzeugt, genug gelernt zu haben. Es passte. Wie beurteilen Sie E-Learning als Ganzes und was hat es Ihnen persönlich gebracht? Anfangs konnte ich mir nicht vorstellen wie es abläuft, aber heute denke ich sehr positiv darüber. Das flexible Lernen ermöglichte es mir, überhaupt den bernischen Fähigkeitsausweis zu erlangen. Haben Sie Verbesserungsvorschläge bezüglich E-Learning? Vielleicht übersah ich die Info, jedenfalls hoffte ich an der Prüfung hauptsächlich Multiple Choice Fragen zu beantworten. Dem war aber nicht so.

Nebst dem kulinarischen Angebot be­ geistern im Lokal auch die verschiedenen Events. Das Lokal kann auch für private Anlässe reserviert werden. Kontaktinfos Lo Snag Bar by Bar & Guitars Voggel Oberer Aareggweg 45 3004 Bern Telefon 033 533 20 50 / losnagbar.ch Grundsätzlich offen Mittwoch, Donners­ tag und Samstag (die aktuellen Öff­ nungszeiten finden Sie auf der Website)

Finden Sie die Logindauer von 6 Monaten pro Modul als angemessen? Sechs Monate finde ich OK. Ein gewisser Druck, um «dran» zu bleiben ist für mich wichtig. Welchen konkreten Betriebsnutzen konnten Sie aus der Weiterbildung ziehen? Die VBG, Vereinigung Berner Gemeinwesenarbeit gab uns den Anstoss, fürs Quartier eine Art Treff zu

generieren. Ich bin also eher zufällig in meiner eigenen Bar gelandet. Als Kind arbeitete ich in Italien an Bars von meinen Verwandten. Da dachte ich sicher nicht an Recht und Hygienegesetz. Ich legte also in allen Bereichen sehr viel Wissen zu. Für wen empfehlen Sie bzw. ist E-Learning geeignet und wieso? Hauptsächlich für diejenigen, welche eben nicht tagelang freimachen können und auch gerne mal länger in den Bildschirm schauen wollem. Selbstdisziplin ist eine wichtige Voraussetzung. Wie waren Sie mit der Betreuung und Beratung von unserem Kurs­ sekretariat zufrieden? Haben Sie etwas vermisst? Wie anfangs schon erklärt, der Kontakt war sehr informativ und sympathisch. Trotz allen Infos verschlief ich die Anmeldung zur Prüfung. Aber auch da, ich wurde via Telefon kontaktiert, und wir konnten gleich einen neuen, verbindlichen Termin setzen. Was sind Ihre weiteren beruflichen und persönlichen Ziele? Unsere Bar war als Quartiertreff gedacht. Mittlerweile treten bei uns aber lokale und auch internationale Künstler auf. Sehr wichtig für uns ist es, dass wir noch Sponsoren für unsere zum Teil exklusiven Events finden.


Porträt, Interview und mehr 25

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

Als verkappter Musiker will ich den kulturellen Teil weiter ausbauen und am Stadtrand von Bern einen Geheimtipp generieren. Ganz klar ist auch, die Bühne baute ich nicht nur für andere, ich möchte auch selbst wieder einmal einen Gig rocken. Was für Highlights dürfen wir in diesem Jahr in Ihrem Betrieb erwarten? Nebst unseren in der ganzen Schweiz weltbekannten hausgemachten Waffellones, die extrem feine Gelato artigianale, unseren Snags (z.B. Piadine), wollen wir eher im Bereich Kunst und Kultur etwas auf die Engehalbinsel, ins Aaregg, bringen. Zurzeit im Programm: Comedy Show aus England/ Berlin, eine Blues Night mit einem Trio aus der Toscana, und die eine kultige Silent Party. Da kommt noch mehr, ist aber noch nicht ganz spruchreif... Sie haben drei Wünsche offen. Was wünschen Sie sich? Die üblichen philosophischen Wünsche lasse ich diesmal aus. Auch unendlich viele Wünsche wünschen lasse ich sein. Zurzeit passen folgende Wünsche zu mir: 1. Wunsch: Zeitreise in die 40er Jahre und ein Konzert mit Billie Holiday geniessen. 2. Wunsch: Bei der Rückreise aus den 40ern gleich Billie Holiday für einen Gig in der Lo Snag Bar mitnehmen. Das würde extrem gut passen. 3. Wunsch: Bei mindestens einem Song selber mitspielen rw Fotos zVg

Paulo Mendonça, Live-Konzert


26 Essen und Trinken

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

Erdbeeren Zart und verführerisch Die Erdbeere ist schlichtweg die Königin der Beeren und erreichte im Jahr 1712 Europa. Der französische Seeoffizier Faisier brachte sie aus Südamerika nach Hause mit. Die Europäer staunten nicht schlecht, denn verglichen mit den schon bekannten Walderdbeeren waren die roten Früchte aus Übersee grösser, fleischiger und saftiger. Bis heute ha-

ben die Erdbeeren nichts von ihrer Verführungskunst eingebüsst und wir Schweizer lieben es, uns von der Erdbeere verzaubern zu lassen. Am besten schmecken die Erdbeeren, wenn sie reif geerntet und ganz frisch gegessen werden. Je frischer und reifer die Erdbeeren sind, desto intensiver entfalten sie ihr feines Aroma.

Die Erdbeeren sind eine Gattung der Unterfamilie der Rosoideae innerhalb der Familie der Rosengewächse. Zur Gattung Fragaria gehören zirka zwanzig Arten und verschiedene Unterarten. Es sind mehrjährige krautige Pflanzen. Erdbeeren tragen meistens weisse Blüten, die nach dem Ende der Kälteperiode erscheinen. rw

DAS PASSENDE REZEPT Erdbeer Tiramisu Zutaten für 4 Personen • • • • • • • • • •

250 g Mascarpone 2 Eier 100 g Puderzucker 100 g Schlagrahm 100 Löffelbiscuits 400 g frische Erdbeeren 50 g Zucker 20 cl Grand Marnier 3 Gelatineblätter wenig löslicher Kaffee

Zubereitung • Erdbeeren waschen, rüsten. • Die Hälfte davon mit dem Zucker fein pürieren und mit dem Grand Marnier parfümieren. • Die andere Hälfte in Würfel schneiden, unter die Mascarpone Masse ziehen. • Gelatine im kalten Wasser quellen lassen und in einer Schüssel über dem hiessen Wasserbad auflösen. • Eier trennen. Das Eiweiss steif schlagen. • Löffelbiskuits mit dem Kaffee vortränken. • Eigelb und Puderzucker gut rühren und mit der Mascarpone Masse mischen; mit dem Mixer gut schlagen. Schlagrahm und Eischnee darunter ziehen. • Ein wenig von der Masse in eine Form füllen. Mit Löffelbiscuits bedecken. Nochmals von der Masse auf die Löffelbiscuits geben. Mit den restlichen Löffelbisuits belegen. Den Rest von der Masse gut darauf verteilen und kühl stellen. Nach Wunsch mit Schoggi- oder Kakaopulver bestreuen.


AUSGABE/ÉDITION 01/2022

Durchmischtes 27

BUCHTIPPS

ISBN 978-3-03902-157-4

Wok Reis Nudeln Die ostasiatische Küche verführt mit einzigartigen Aromen und einer eichen Ge­ schmacksfülle. Zudem sind asiatische Wok-, Reis- und Nudelgerichte bei entsprechen­ der Vorbereitung im Handumdrehen fertig. Ein betörendes Pad Thai an einem Strassen­ stand in Bangkok, eine dampfende Suppe in Seoul, Wok-Gerichte auf dem Nachtmarkt von Taipeh – Gerichte und ihre Düfte wecken Erinnerungen und Sehnsüchte. Fern­ wehgeplagten bringt dieses Buch Linderung, Liebhaberinnen der asiatischen Küche Erleuchtung. Die Profiköchin Jenny Walldén verrät über 60 Rezepte aus der thailändi­ schen, japanischen, chinesischen und koreanischen Küche – für Anfänger und Fortge­ schrittene. Dazu beantwortet sie grundlegende Fragen wie: Welche Reis- und Nudel­ sorten gibt es? Welche Zutaten bringen die typischen Geschmacksrichtungen umami, scharf, sauer und süss auf den Teller? Wie und wann kommt der Wok zum Einsatz? Die Herstellung einiger Nudelsorten zeigt sie mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Und für Vegetarier und Veganerinnen gibt es eigene Rezepte oder Varianten. Begeben Sie sich mit Crispy Tofu mit Cashewnüssen, Koriander-Chili-Fried-Rice oder Miso-Auberginen auf eine kulinarische Reise.

Süsskartoffel, Ycon & Co. – Das grosseGarten- und Kochbuch: ausgegraben Exotische Knollen in Garten, Küche und Hausapotheke. Die Autorinnen haben Süss­ kartoffeln, Topinambur, Yacon, Knollenziest, Oca und Taro selbst angebaut und teilen mit diesem Buch ihr umfassendes Wissen zu Anbau, Ernte, Vermehrung und Lagerung. Kreative Ideen für die Zubereitung in der Küche liefert der Rezeptteil. Die köstlichen Knollen bereichern den herbstlich-weinterlichen Speiseplan – und punkten neben wert­ vollen Nährstoffen mit positiven gesundheitlichen Effekten, wie die Hinweise zur Ver­ wendung in der Volksmedizin zeigen.

ISBN: 978-3-03902-108-6

In eigener Sache Herzlich willkommen: Michael Huber Am 1. März hat Michael Huber als Allrounder 70% gestartet. Als gute Seele ist er in verschiedenen Bereichen wie Hauswartung, Cafeteria, Reinigung und Weiterbildungszentrum. Er ist 39 Jahre alt, verheiratet und Vater von drei Kindern. Wir heissen ihn herzlich willkommen und wünschen ihm viel Freude bei den vielseitigen Aufgaben im und ums «Wirtehaus». rw

rw


28 Divers

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

Communiquéde depresse pressede deJura Jurabernois bernoisTourisme Tourisme Communiqué Publication libre et immédiate

Jura Bernoise Tourisme Moutier, le 9 mars 2022 le 9dans mars 2022le Très bonnes statistiques des hébergements enMoutier, 2021 TRÈSBONNES BONNESSTATISTIQUES STATISTIQUESDES DESHÉBERGEMENTS HÉBERGEMENTSEN EN2021 DANSLE LEJURA JURABERNOIS TRÈS DANS Jura Bernois explosion des nuitées en2021 camping et BERNOIS belle augEXPLOSION DES NUITÉES EN CAMPING ET BELLE AUGMENTATION DES NUITÉES EXPLOSION DES NUITÉES EN CAMPING ET BELLE AUGMENTATION DES NUITÉES HOTELIÈRES des nuitées hotelièrs mentation HOTELIÈRES Publication libre et immédiate

Aprèsune unebelle belleaugmentation augmentationenen2019 2019(4.28%) (4.28%)etetune unetrès trèssensible sensiblebaisse baisseenen2020 2020(-16.62%), (-16.62%),les les Après nuitées hôtelières dans le Jura bernois ont de nouveau redécollé en 2021 : +17.78% (45’287nuitées). nuitées hôtelières dans le Jura bernois ont de nouveau redécollé en 2021 : +17.78% (45’287nuitées). Lesnuitées nuitéesenencamping campingpoursuivent poursuiventleur leurprogression progressiondede2019 2019(+17%) (+17%)etetdede2020 2020(+26%) (+26%)avec avecununbond bond Les exceptionnel de 51.33% l’année passée. exceptionnel de 51.33% l’année passée. L’année2021 2021est estdonc doncréjouissante réjouissanteauauniveau niveaudes desstatistiques statistiquesdes deshébergements hébergementsdans dansleleJura Jurabernois. bernois. L’année Les nuitées hôtelières ont même quasiment déjà réatteint les statistiques d’avant la pandémie : Les nuitées hôtelières ont même quasiment déjà réatteint les statistiques d’avant la pandémie : 2019 : -1.79%, 2018 : +2.42%, 2017 : +0.87%. 2019 : -1.79%, 2018 : +2.42%, 2017 : +0.87%. En situation normale avant la pandémie, 50 à 60% des nuitées hôtelières étaient générées par la En situation normale avant la pandémie, 50 à 60% des nuitées hôtelières étaient générées par la clientèle des entreprises (clients, commerciaux, collaborateurs provenant d’autres pays…). Cette clientèle des entreprises (clients, commerciaux, collaborateurs provenant d’autres pays…). Cette statistique a chuté drastiquement. La clientèle d’affaire a donc été totalement remplacée par des statistique a chuté drastiquement. La clientèle d’affaire a donc été totalement remplacée par des visiteurs en vacances. Ce qui n’est pas sans occasionner des soucis quant aux taux d’occupation des visiteurs en vacances. Ce qui n’est pas sans occasionner des soucis quant aux taux d’occupation des hôtels de novembre à mars, période à laquelle les suisses ne pensent pas forcément à notre région hôtels de novembre à mars, période à laquelle les suisses ne pensent pas forcément à notre région pour passer un séjour. pour passer un séjour. Nuitées hôtelières (en comparaison à 2020) : +17.78% Nuitées hôtelières (en comparaison à 2020) : +17.78% Moisavec avecune unebaisse baisse: : Moisavec avecune unehausse hausse: : Mois Mois -28% en janvier +6% en février -28% en janvier +6% en février -10% en juillet +72% en mars -10% en juillet +72% en mars -4% en août +740% en avril -4% en août +740% en avril -19% en septembre +71% en mai -19% en septembre +71% en mai +47%enenjuin juin +47% +1% en octobre +1% en octobre +36% en novembre +36% en novembre 4%enendécembre décembre + +4% Concernantles lescampings, campings,seul seullelemois moisdedejuillet juilleta aessuyé essuyéune uneperte pertedede2% 2%par parrapport rapportà à2020. 2020.Ce Cemois mois Concernant a en effet été marqué par des conditions météorologiques exceptionnelles (pluie, inondations et grêle). a en effet été marqué par des conditions météorologiques exceptionnelles (pluie, inondations et grêle). L’ensembledes desautres autresmois moisdedel’année l’annéea aété étépositif. positif.Près Prèsdede11'500 11'500nuitées nuitéesont ontété étécomptabilisées, comptabilisées,cece L’ensemble qui est le record absolu. qui est le record absolu. La parahôtellerie dans le Jura bernois ne dispose pas de statistiques mais les nombreux contacts de La parahôtellerie dans le Jura bernois ne dispose pas de statistiques mais les nombreux contacts de Jura bernois Tourisme avec les prestataires d’hébergements permettent d’affirmer d’une très belle Jura bernois Tourisme avec les prestataires d’hébergements permettent d’affirmer d’une très belle fréquentation. fréquentation. Données statistiques Données statistiques Hôtels Hôtels 45’287 nuitées en 2021 45’287 nuitées en 2021 83% des visiteurs proviennent de Suisse (-2% / 2020, +8% / 2019) 83% des visiteurs proviennent de Suisse (-2% / 2020, +8% / 2019) Ensuite 7.7% pour le reste de l’Europe, 3.5 % de Français, 2.8% d’Allemands Ensuite 7.7% pour le reste de l’Europe, 3.5 % de Français, 2.8% d’Allemands Données statistiques Données statistiques Camping Camping 11’489 nuitées en 2021 11’489 nuitées en 2021 89.9% des visiteurs proviennent de Suisse (+3% / 2020, +15% / 2019) 89.9% des visiteurs proviennent de Suisse (+3% / 2020, +15% / 2019) Ensuite 3.3% de Français, 2.8% d’Hollandais, 2.5% d’Allemands Ensuite 3.3% de Français, 2.8% d’Hollandais, 2.5% d’Allemands

Contact: : Contact Jurabernois bernoisTourisme, Tourisme,Guillaume GuillaumeDavot, Davot,Directeur, Directeur,079 079443 443464614, 14,guillaume.davot@jurabernois.ch guillaume.davot@jurabernois.ch Jura

Communiqué de presse de Jura bernois Tourisme Publication libre et immédiate

Moutier, le 9 mars 2022

Photo fournie TRÈS BONNES STATISTIQUES DES HÉBERGEMENTS EN 2021 DANS LE JURA BERNOIS EXPLOSION DES NUITÉES EN CAMPING ET BELLE AUGMENTATION DES NUITÉES HOTELIÈRES


Durchmischtes 29

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

GastroSeeland Weihnachtsgeschenke für Lernende Trotz der widrigen Umstände der letzten zwei Jahre steht GastroSeeland gut da, die Mitgliederzahlen sind konstant. Der Gewinn in der Kasse wird wie üblich für einen guten Zweck gespendet. Schnell war klar, den Lernenden im Sektor «Kochen» ein Weihnachtsgeschenk zu machen� Zusammen mit dem Gastro-Abholmarkt Prodega wurden 110 Gutscheine zu 100 Franken gedruckt und verteilt� Gross war die Freude der angehenden Köchinnen und Köche, als sie im Berufsschulzentrum überrascht wurden� Erich Gross, Chef der Fachlehrer dazu: «Die letzten zwei Jahre waren für niemanden einfach� Wir waren mit den Schülern vor allem digital unterwegs, was so einige Probleme verursachte»� Der Vorstand von Gastro Seeland sowie Rolf Meister, Geschäftsführer der Prodega Biel, überreichten die Gutscheine persönlich, um ihre Solidarität zu den Lernenden zu unterstreichen� Foto: zVg

v.l.n.r. Rolf Meister Prodega; Yvonne Schenk, Präsidentin GastroSeeland, Erich Gross, Chef der Fachlehrer

Geschenkgutscheine vom Weiterbildungszentrum: Das sinnvolle Geschenk!

d für Arbeitgeberverban Hotellerie Restauration und

Standstrasse 8 Postfach 766 300 0 Bern 22 88 88 Telefon 031 330 Fax 031 330 88 90 h info@gastrobern.c h ww w.gastrobern.c


30

AUSGABE/ÉDITION 01/2022

W it z k is t e Etwas Humor tut immer gut! Was bestellt ein Frosch im Restaurant? Quark

Heisse Teller = Schnelle Kellner

Wer den Koch kennt, muss vor dem Essen nicht beten. Gast zum Kellner: «Was können Sie mir denn heute empfehlen?» Kellner: «Flambierte Omeletten, flambierte Bananen, flambierten Lammbraten, ...» ­ Gast: «Warum ist den alles flambiert?» Kellner: «Die Küche brennt!»

Der Gast zum Kellner: «Das ist eine traurige Geschichte mit der Forelle, die Sie mir da serviert haben.» ­ «Wieso meinen Sie?» ­ «Nun, so klein und schon so verdorben!»

«Sagen Sie, Herr Ober, welchen Wein würden Sie uns denn zu unserem heutigen zehnten Hochzeitstag empfehlen?» «Kommt drauf an, mein Herr. Wollen Sie feiern oder vergessen …?» rw




Issuu converts static files into: digital portfolios, online yearbooks, online catalogs, digital photo albums and more. Sign up and create your flipbook.