Issuu on Google+

eco.nova

Spezial


Mag. Birgit Brandauer Leiterin Geschäftsstelle Zentrale

Wir sind tirolweit für Sie da.

Reinhard Gastl Leiter Geschäftsstelle Universitätsklinik

Roland Schreier Leiter Geschäftsstelle Technik

Hannes Hosp Leiter Geschäftsstelle Seefeld

Christoph Nagiller Leiter Geschäftsstelle Telfs

Hansjörg Fuchs Leiter Geschäftsstelle Reutte

REUTTE

SEEFELD

Herbert Gamper Leiter Geschäftsstelle Imst

TELFS IMST

Manfred Pfisterer Leiter Geschäftsstelle Landeck

www.hypotirol.com ̝—͏͔͏͖͏͏

LANDECK

INNS

FULPM


Wolfgang Bayer Leiter Geschäftsstelle Pradl

Markus Müller Leiter Geschäftsstelle Saggen

Hubert Gollner Leiter Geschäftsstelle Wilten

Roland Broucek Leiter Geschäftsstelle Hall Gerhard Pohl Leiter Geschäftsstelle Kufstein Isabella Kröll Leiterin Geschäftsstelle Mayrhofen Manfred Gründler Leiter Geschäftsstelle St. Johann KUFSTEIN ST. JOHANN

Mag. (FH) Stefan Albrecht Leiter Geschäftsstelle Wörgl

WÖRGL KITZBÜHEL SCHWAZ

Johann Spieglmayr Leiter Geschäftsstelle Kitzbühel

HALL

BRUCK

MES

MAYRHOFEN

Manfred Dorer Leiter Geschäftsstelle Lienz LIENZ

Franz Huter Leiter Geschäftsstelle Fulpmes


Wanderbares Tirol Der Tiroler Sommer lockt vor allem in eine Richtung: aufwärts! Oder wie es TirolWerbung-Chef Josef Margreiter ausdrücken würde: „Auf den oberen Etagen Tirols ist man dem Himmel näher.“ Und so lassen sich hierzulande rund 2.000 bewirtschaftete Almen erwandern und mit ihnen eine unverwechselbare Lebenskultur entdecken. Während die einen auf fast spirituelle Weise den Adlerweg entlangpilgern, zählt für die anderen vor allem eines: An die eigenen Grenzen zu gehen.

Inhalt 04 wander.hotels: Wanderlust auf Tirolerisch. Inkl. Übernachtungsmöglichkeiten 08 ausflugs.ziele: Freizeitparks, Berg- & Sommerrodelbahnen, Tierparks & Zoos, Bergwerke & Schaubetriebe 20 adrenalinkicks: Hochseilgärten, Funparks & -geräte, Biketrails, Tirol aus der Luft 24 kultur.gut: Museen & mehr Die aufgeführten Listen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und sollen lediglich Ideengeber für einen abwechslungsreichen Sommer in Tirol sein. Titelseite: stadthaus 38 Redaktion: Marina Kremser, Mag. Ulrike Delacher, M.sc., Bruno König

4 eco.nova

Tirol von seiner schönsten Seite Es gibt unzählige schöne Plätze in Tirol. Orte, die eine Geschichte erzählen, die einen noch lange danach beschäftigt. Orte, die den Menschen unverfälschte und echte Eindrücke schenken und sie in ihren Bann ziehen. Wandern in Tirol ist so vielfältig wie die Landschaft. Wählen Sie aus dem umfangreichen Bergwanderangebot mit unterschiedlichen Touren Ihre ganz persönliche Lieblingswanderung – ob leichte, mittlere oder schwierige Touren, egal in welcher Höhenlage und Streckenlänge. Manchmal ist ein Wandertag nicht genug. Deshalb haben sich in Tirol 28 familiär geführte Betriebe der 3- und 4-Sterne-Kategorie zu den so genannten WanderHotels zusammengeschlossen, die nicht nur komfortable Übernachtungsmöglichkeiten bieten, sondern auch einen umfassenden Wanderservice, der

von Tourentipps bis zu geführten Bergwanderungen reicht. Und weil man Tirols Vielfalt auf mannigfaltige Weise entdecken kann, bieten die WanderHotels Tirol auch andere sportliche Aktivitäten an – gerne auch in Kombination mit Wellnessangeboten und kulinarischen Köstlichkeiten. Wer sich dabei für einen Wanderurlaub über mehrere Etappen entscheidet, kann den kostenlosen Gepäcktransport von einem WanderHotel zum nächsten nutzen. Und falls Sie Wander-Neuling oder einfach vergesslich sind: Die teilnehmenden Betriebe stellen ihren Gästen auch gerne Wander-Equipment von Stöcken über Thermosflaschen bis zum umfangreichen Kartenmaterial zur Verfügung. Für die Bergtouren gibt‘s Getränke und Snacks und notfalls auch einen Busservice. Jedes Hotel verfügt darüber hinaus über entsprechende Wasch- und Trockenräume. Für die Kleidung. Der Gast genießt natürlich die Dusche im Zimmer – samt Kuschelhandtuch ...


Fortis, Microsoft, Billabong, Eglo Leuchten und Datacon... 7ELTlRMENªMàSSENªSCHLIE”LICHªWISSEN ªWOª4AGUNGSKOMPETENZªGEBàNDELTªWIRD

3ERVUSÂŞAUSÂŞDEMÂŞEuropahaus Mayrhofen-Zillertal Congress

%UROPAHAUSª-AYRHOFEN :ILLERTALª#ONGRESSsª$URSTERSTRA”Eª sª! ª-AYRHOFEN sªCONGRESS EUROPAHAUSATªsªWWWEUROPAHAUSAT


Freiheit für die Füße Jeder Sommer hat seinen Outdoortrend. Das Musthave der Saison 2012 sind die Fivefingers von Vibram, so genannte Barfußschuhe. Also Fußbekleidung, die durch extradünne Sohlen das Barfußgehen imitiert und so einen besonderen Effekt in Sachen Naturerlebnis und Körperbewusstsein verspricht. 12 Betriebe der WanderHotels Tirol bieten geführte Wanderungen mit den Schuhen, die eigentliche keine sind, an und wandern mit. Eine Liste der Hotels gibt‘s unter www.wanderhotels.at

Wandern ist in allen vier Jahreszeiten das zentrale Thema der WanderHotels Tirol. Dabei steht nicht der Schwierigkeitsgrad einer Bergtour im Vordergrund, sondern die Höhenlage, auf der gewandert wird. So gibt es sowohl beim Bergwandern auf einer Höhe von ca. 500 bis 1.700 Höhenmetern als auch beim hochalpinen Wandern über der Waldgrenze leichte, mittlere und schwierige Touren – abhängig von der Wegbeschaffenheit und der Dauer. Wichtig indes ist die notwendige und vor allem richtige Ausrüstung. Die Bergwanderführer helfen hier gerne und sind auch selbst eine sichere Begleitung auf der Tour durch die Berge. Natürlich können sie die alpine Welt auch ungeführt erkunden. Vergessen Sie aber nicht auf entsprechendes Kartenmaterial und Tourenbeschreibungen. So vermeiden Sie unliebsame Überraschungen und beugen Verirrungen und Unfällen vor – beides bei Wanderern eher unbeliebt. Zurück im Hotel (hoffentlich unversehrt – Muskelkater zählt nicht!) lassen Sie den Tag am besten bei kulinarischen Köstlichkeiten mit Produkten aus der Region, einem Saunagang oder einer Massage ausklingen. So sind Sie gestärkt und fit für den nächten Tag.

Mitgliedsbetriebe der WanderHotels Tirol: • Innsbruck und seine Feriendörfer: Silzerhof • Karwendel: Alpengasthof Eng • Kitzbüheler Alpen: Aktivhotel Crystal, Alpenresidenz Adler, Vital-Landhotel Schermer • Zillertal: Aktivhotel Gaspingerhof, Hotel Eden, Hotel Neuhintertux, Wohlfühlhotel Schiestl • Wilder Kaiser: Ferienansitz Gasteiger Jagdschlössl • Paznauntal: Alpenhotel Tirol • Oberland: Gasthaus Berghof • Hohe Salve: Hotel Mariasteinerhof • Ötztal: Hotel Tauferberg, Vitalhotel Mühle • Achensee: Hotel Achentalerhof • Pitztal: Hotel Arzlerhof • Serfaus-Fiss-Ladis: Hotel Panorama, Geigers Posthotel • Kaiserwinkl: Hotel Schick • Tannheimer Tal: Hotel Sonnenhof, Komforthotel Tyrol • Zugspitz Arena: Hotel Sonnenspitze, Hotel Kaiserhof • Naturparkregion Reutte: Panoramahotel Talhof • Pillersee: Erlebnis-Hotel Tiroler

Hoteltipps

• FAMILIE

• SPORT & STYLE

• WELLNESS

• KULINARIK

• PREISGÜNSTIG

Hotel Panorama, Ladis Familienfreundlicher Urlaub mit Kinderbetreuung und -spielplätzen, Ponyreiten, Babyausstattung, Sommer-Funpark, Familienwanderung und Kinderermäßigung. Ab 58 Euro p.P, inkl. HP

Stubaierhof, Neustift Übernachten auf der hauseigenen Hütte „Hurra die Gams“. Wander- und Aktivtage, Klettergarten, Familienprogramm, Kräuter- und Sonnengarten und Wellnessoase. Ab 57 Euro p.P. inkl. HP

Vital-Landhotel Schärmer, Westendorf Wellness & Beauty für Groß und Klein, Fastenwanderwochen und Bewegungsprogramm. Eigener Bauernhof & Alm, Kinderbetreuung. Ab 90 Euro p.P. inkl. HP

Leutascherhof, Leutasch Zertifiziertes Biohotel, Lebensmittel zu 100 % aus Bio-Landbau, Grüne Haube. Relaxen am Kraxenofen mit Bioheu, Brechlbad, Salzstein-Sauna und Garten. Urlaub mit Mehrwert. Ab 51 Euro p.P. inkl. HP

Hotel Tauferberg, Niederthai Wandern zum größten Wasserfall Tirols, Wanderund Naturparkführer. Biken, Rafting, Hüttenübernachtung. Leichte Tiroler Küche. Ab 43 Euro p.P. inkl. HP

6 eco.nova


die terrassensaison ist eröffnet! entspannen auf halls sonnigster terrasse. mediterran und doch umgeben von bergen. südliches flair mitten in tirol.

das parkhotel hall präsentiert sich als echter individualist.

unser sommerprogramm wochentags // BUSINESSLUNCH dienstags // BARBECUE donnerstags // CHILL IM PARKHOTEL ibiza-feeling mit dj ab 18 uhr sonntags // BRUNCH musik brunch 22. juli mit maria kolfer 19. august mit soe tolloy 23. september mit gerlinde heis & marco von steve mocelli

direkt angrenzend an den kurpark liegt die terrasse des parkhotels, welche durch ihr mediterranes ambiente als highlight halls geschätzt und beliebt ist. (1. platz gastronomiepreis tirol in der kategorie beste terrasse) hier lässt sich der sommer in vollen zügen genießen, denn urlaubsstimmung stellt sich unter palmen ganz automatisch ein. bei einem gepflegten drink an der bar, der angenehmen loungemusik im hintergrund und dem grandiosen panorama ist entspannte erholung garantiert und der akku für den alltag so ganz nebenbei schnell wieder aufgetankt. „wahrer genuss, leichte küche und frische produkte“ ist das motto der geschäftsführer bettina und fred grishaver und so werden fast ausschließlich regionale produkte verwendet, was besondere frische und einen einzigartigen genuss garantiert.

NEU!

rstag jeden Donne G IBIZA FEELIN MIT DJ

„bewusst tirol“-auszeichnung jeden donnerstag ist ibiza-style mit dj‘s angesagt. die extra zusammengestellte groovige musik gibt‘s auch für zuhause. „chill im parkhotel volume 1 + 2“ sind exklusiv im parkhotel hall erhältlich.

musikalische reise die monatliche musikalische reise erfreut sich großer beliebtheit und findet sich schon bei vielen gästen fix im terminkalender. das duo lindemar & marco birkner (bekannt durch steve mocelli) nehmen uns am 1. juli 2012 ab 17 uhr auf ihre reise mit, die mit texten von wolfgang schopper auf charmante und humorvolle weise umrahmt wird. am 5. august um 17 uhr bietet uns heuer bereits zum 3. mal die schweizer bigband „wuids höi“ wieder eine show der extraklasse.

hotel·restaurant parkhotel hall · thurnfeldgasse 1 · 6060 hall in tirol telefon +43 (0) 5223 / 53 769 · fax +43 (0) 5223 / 54 653

www.parkhotel-hall.com www.parkhotel hall.com


ausflugs.ziele

Freizeitparks | Berg- & Sommerrodelbahnen | Tierparks & Zoos | Bergwerke & Schaubetriebe

Foto: Martina Wiedenhofer

FREIZEITPARKS & WANDERWEGE SOMMERRODEL- & -BERGBAHNEN WASSERERLEBNISWELTEN

C

Steinach, Bärenbachl: Wasser- & Erlebniswelt mit Wanderweg.  www.baerenbachl.at

G Wasser

Sommerbergbahn

Sommerrodelbahn

Wandern

G für Kleinkinder (bis ca. 6 Jahre) C für Kids

C

Innsbruck & Umgebung Innsbruck, Nordkette: Hinauf mit der Bahn (das Bahnfahren finden auch die Kleinsten super) ist die Seegrube der perfekte Ausgangspunkt für sportliche Herausforderungen. In der Alpenlounge werden Sie auf 1.905 Metern dazu kulinarisch verwöhnt.  www.nordkette.com

C

Fulpmes, Schlick 2000: Kreativer Panoramaweg mit Aussichtsplattform „StubaiBlick“, Alpin-Erlebnispark mit Kletterübungsgelände für Anfänger und Freaks sowie einem Alpenpflanzenlehrpfad. Tipp: Yoga am 28. Juli auf der Aussichtsplattform!  www.schlick2000.at

C

Leutasch, Geisterklamm: Drei Wege führen durch das Reich des Klammgeistes, am Ende liegt ein 23 Meter hoher Wasserfall.  www.leutascher-geisterklamm.at

G C

Leutasch, Spielepark: Vom Babyballpark über Mini Cars und die 1,2 km lange Sommerrodelbahn „Rolba Run“ bis zu Wasserwelten und Streichelzoo gibt’s hier pure Spaßwelt.  www.kinder-spielpark-leutasch.at

C

Mutters, Abenteuerberg Mutterer Alm: Wasserwelten, Spielplatz, Barfußwanderweg und viel Abenteuer für die Kleinen, während die  www.muttereralm.at Eltern an den Rastplätzen entspannen.

8 eco.nova

Stubaital, Stubaier Gletscher: Die Gipfelplattform Top of Tyrol samt Viscope-Fernrohr bietet einen einzigartigen 360-Grad-Blick auf über 100 Dreitausender. Plus Kletterpark, Gletscherwandern, WildeWasserWeg und Panoramaterrasse mit Liegestuhlzone. Tipp: Yoga am Gletscher am 27. Juli auf der Gipfelplattform.  www.stubaier-gletscher.com Telfes, Greifvogelpark: Bei den Flugvorführungen kann man den Greifvögeln bei ihren Flugkünsten zusehen und sie auch aus der Nähe betrachten. Uhu Archimedes lässt sich sogar berühren.  www.greifvogelpark-telfes.at Tulfes, Kugelwald am Glungezer: Auf der ersten Holzkugelbahn der Welt lassen sich Bahnen bauen und beobachten, wie sich die Bewegung und Geschwindigkeit der überdimensionalen Kugeln bei Hindernissen und Steilstrecken verändert.  www.hall-wattens.at

G

Unterland Alpbach, Lauserland Alpbachtal: Erlebnisspielplatz mit Sommerprogramm unterhalb der Bergstation der 6er-Gondelbahn Wiedersbergerhornbahn. Angeschlossen ist der Rundwanderweg durch Juppis Zauberwald mit Wackelsteg, Geistermoor und Vogelnest www.alpbacher-bergbahnen.at schaukel.

G

Mieders, Sommerrodelbahn: In 40 Steilkurven auf 2,8 km ins Tal.  www.serlesbahnen.at

G

Sistrans, Bienenlehrpfad: 20 Lehrtafeln und zwei Bienenvölker geben Einblicke in die Welt der Bienen.  www.bienenoase.at

C G

Angerberg, Husky Ranch: Ganz nah dran an den Hunden bei den  www.husky.co.at Erlebnistagen und Familienprogrammen. Brixen im Thale, Filzalmsee: Wanderparadies mit idyllischem Bergsee, seltenen Tieren und Pflanzen auf 1.300 Metern.  www.skiwelt.at/filzalmsee


G C

G C

C

Söll, Hexenwasser: Viele (betreute) Stationen regen die Fantasie an und führen auf eine Wasser-Entdeckungsreise vom Feinsten. Inkl. Österreichs längstem Barfußweg und täglich tollem Programm. Rauf geht’s mit den Berg- und Skiliften Hochsöll.  www.hexenwasser.at

G

Fieberbrunn, Alleskönnerberg: Direkt an der Mittelstation Streuböden befindet sich „Timoks Alm“ mit Coaster, Abenteuerpfad, Waldseilgarten, Kletterpark und Wildgehege. Hoch in die Bergwelt geht’s mit den Bergbahnen Fieberbrunn.  www.bergbahnen-fieberbrunn.at

C

Hopfgarten, Salvenaland: Sommerrodelbahn mit Badevergnügen. Inkl. Fun- & Kinderpark, Minicars und Minigolf, Badesee und Pool, großzügiger Liegewiese und Wasserattraktionen.  www.salvena-land.at

C

Maurach, Wanderparadies Rofan: Hinauf bringt Sie die Rofanseilbahn, danach heißt es 45 Minuten gehen und dann ... genießen: den Blick von der künstlerisch anmutenden Aussichtsplattform  www.rofanseilbahn.at „Adlerhorst“ auf über 2.000 Metern.

C

Mayrhofen, Adlerbühne: Uhus, Adler und Bussarde begeistern bei der Greifvogelvorführung auf 2.000 Metern, Natur wird bei den Sinnesspielen erlebt, in den Singletrails wird ordentlich Gas gegeben und am Genießerrundweg gemütlich flaniert.  www.mayrhofner-bergbahnen.com St. Jakob, Familienland Pillersee: Freizeitpark mit Klettergarten und über 40 Attraktionen vom Piratenschiff über eine kleine Achterbahn bis zur Salzgrotte.  www.familienland.net

G

Scheffau, Kaiserwelt: Spielewelt, Bastelstube und verschlungene Pfade durch den Kaiserwald sind für die Kleine pure Beschäftigungstherapie.  www.kaiserwelt.at

Waidring, Triassicpark Steinplatte: Rein in die Gondel und rauf in die Urzeit. Unweit des Triassic Centers schwebt knapp 70 Meter über dem Abgrund eine Aussichtsplattform mit spektakulären Aussichten.  www.triassicpark.at Walchsee, Spielpark Freizeitzentrum Zahmer Kaiser: Die Sommerrodelbahn mit 10 erhöhten Steilkurven endet quasi direkt in der Spielewelt: Flying Boat, Trampolin, Wasserrutschen, Skydiver und allerhand andere Spaßbringer für Klein und Groß.  www.zahmerkaiser.com Westendorf, Alpinolino: Alpiner Entdeckerpark auf 1.770 Metern mit geführten Touren. Plus: Himmelsteig, Murmeltierbeobachtungsstation und Holzwurmweg. Ein Berg voller Abenteuer.  www.alpinolino.at (KK)

Badespaß inmitten der Tiroler Bergwelt Zum Sommer gehört Baden einfach dazu. Mehr als 100 Tiroler Bäder und zahlreiche Badeseen laden zum Spaß im kühlen Nass.

E B in TI I n äde e L PP fo r u ist s z e z u P nd B e a l l i e t u n en re ad r is t e T S o e r w e t c . e n , s e e i r ol m w fin Öff n s er m w a e r . t d e n n u mt / F iro S n g a m l . a ie sili t – e.

G C

G

Tux, Hintertuxer Gletscher: Hinauf auf den Gletscher, hinein in den Natur Eis Palast, die Spielburg, den Flohpark und die Kletterwand.  www.hintertuxergletscher.at

„Es hat sich viel getan in den letzten Jahren. Thermen, Frei- und Seebäder und sollte es mal kühler sein, stehen die gut aufgestellten kombinierten Freizeithallenbäder für Einheimische und Gäste zur Verfügung. Ich wünsche allen für den hoffentlich sonnigen Sommer viel Sport, Spiel und jede Menge Spaß.“ Josef Fiegl, Obmann der Tiroler Bäderbetriebe

„Wie es ausschaut, können wir auf einen tollen Sommer hoffen. Hat doch die letzte IMAD-Umfrage ergeben, dass die Tiroler das Schwimmen ganz an die oberste Stelle der Freizeitaktivitäten gestellt haben. Es schaut so aus, als hätte die Tiroler Bevölkerung das Schwimmen als Gesundheitsbrunnen entdeckt“, freut sich Josef Fiegl, WK-Obmann der Tiroler Bäder.

Kein Wunder, Tirol verfügt über eine große Bandbreite: 53 Freibäder, 60 Hallen- und Erlebnisbäder, elf Badeseen, zwei Thermen sowie 50 Saunas und Dampf bäder – sie alle werden von Einheimischen und Gästen gleichermaßen geschätzt. Damit dem Badespaß nichts im Weg steht, ist nicht nur für beste Hygiene, sondern auch die Sicherheit der Badegäste gesorgt.

eco.nova 9

ausflugs.ziele

Ellmau, Ellmis Zauberwelt: Kinderparadies mit Spielepark, botanischem Garten und Zusatzprogramm vom Grillfest bis zum Almblasen sowie einem rund einstündigen Rübezahlwanderweg, gesäumt von über 20 Schnitzfiguren.  www.ellmi.at

G


Wandern

Sommerrodelbahn

Sommerbergbahn

Wasser

G für Kleinkinder (bis ca. 6 Jahre) C für Kids Oberland

C

Biberwier, Sommerrodelbahn & Funsport: 1.300 Meter lang, 200 Meter Höhendifferenz, 40 Kurven, 1 Tunneldurchfahrt. Dazu gibt’s die neuesten Funsportgeräte zum Ausprobieren.  www.bergbahnen-langes.at Ehrwald, Tiroler Zugspitzbahn: Mit der Bahn in die 2.962 Meter hohe Gebirgswelt. Gewaltige Aussicht mit 4-Länder-Fernblick, Erlebnismuseum und Panoramarestaurant inklusive.  www.zugspitze.at

C

C

G

G

G

G C

Fiss, Sommerfunpark: Eine 2,2 Kilometer lange Sommerrodelbahn Fisser Flitzer trifft auf einen abenteuerlichen Sprungturm, die Sommer-Schneewelt, XXL-Trampolins, Tubingbahnen und einen Naturthemenweg.  www.sommerfunpark.at Imst, Alpine Coaster: Mit 3.535 Metern und 500 Metern Höhendifferenz die längste Alpen-Achterbahn der Welt.  www.imster-bergbahnen.at Kappl, Sunny Mountain Erlebnispark: Spielen, Wandern, Kneippen und Fitness auf 1.830 Meter Seehöhe. Mit Kinderspielpark, Streichelzoo, Themen-Rundwanderweg, Tubingbahn, Alpenkräuter- und Steingarten sowie Fitnessparcours.  www.sunnymountain.at Mieming, Mini Dampf Tirol: Modelleisenbahn im Großformat, die mit Dampf fährt und die kleinen Passagiere auf eine Nostalgiefahrt durch Tunnel und über Steigungen mitnimmt.  www.minidampftirol.at Nauders, Goldwasser Neuderix: Neu ab 2012: Vielfältige Erlebnisse in der Natur vom Goldwaschen über die Wassererlebnis- und Spielewelt samt Riesensandkiste und Zapfenschusswand bis zum  www.reschenpass.net Rundweg für alle Sinne. Serfaus, Erlebniswelt: Interaktiver Spielepark mit Murmliwasser und Spiel- und Erlebnisstationen. Unbedingt probieren: Serfauser  www.serfaus-fiss-ladis.at Sauser – mit Adrenalingarantie!

Osttirol

G C

G C

G

Assling, Erlebniswelt: Sommerrodelbahn mit 560 Metern Länge und 80 Metern Höhenunterschied – perfekt als Zusatz zum Besuch des Wildparks Assling mit seinen heimischen Wildtieren, der gleich nebenan liegt. Plus Waldlehrpfad.  www.erlebniswelt-assling, www.funalpin.at Lienz, Lienzer Bergbahnen: Hinauf mit der Bahn, runter mit dem Osttirodler – mit 2,7 km einer der längsten Alpine Coaster der Welt. Weitere Highlights: Abenteuerspielplatz mit Streichelzoo,  www.lienzer-bergbahnen.at Kletterpark und Speichersee. Sillian, Abenteuerpark Wichtelpark: Ein kleines Autodrom beschäftig die Jüngsten, Action bieten die Seil- und Röhrenrutsche, dazu gibt’s Kinderwippen, Familienschaukeln, Kletterwände, eine Wasserspielanlage und eine Minigolfanlage.  www.wichtel.at

10 eco.nova

TIERPARKS & ZOOS

GC

Tierische Erlebniswelten für Klein und Groß.

Innsbruck & Umgebung Innsbruck, Alpenzoo: Der Klassiker. Mehr dazu auf Seite 16/17

 www.alpenzoo.at

Unterland Aurach, Wildpark: Über 200 Tiere des Alpenraumes sowie aus exotischen Gefilden (Yak, Berberaffe, Emu ...) in großzügigen Freigehegen. Inkl. Streichelstadl.  www.wildpark-tirol.at Ebbs, Raritätenzoo: Tierische Exotik in Tirol mit Kängurus, Nasenbären, Flamingos, Stachelschwein & Co.  www.raritaetenzoo.at Fieberbrunn, Kleintierpark Großlehen: Auf 2 ha gehen Kids auf Beobachtungstour von Bergschafen, Zwergponys, Esel und Hasen.  www.grosslehen.at Wildbichl, Wildpark: Heimische Tierarten in natürlicher Umgebung.  www.wildbichl.com

Oberland Bichlbach, Streichelzoo: Im weitläufigen Streichelzoo lassen sich die Tiere hautnah erleben.  www.streichelzoo.at


Nordkette Innsbruck:

Da muss ich rauf Nirgendwo sonst liegt die Grenze zwischen urbanem Raum und rauer Bergwelt so nah zusammen: Mit den neuen Innsbrucker Nordkettenbahnen gelangt man in nur 20 Minuten vom Innsbrucker Stadtzentrum in hochalpines Gelände. Bereits an der Bergstation der Hungerburgbahn, 300 Meter über Innsbruck, erscheint die Landeshauptstadt aus einem völlig neuen Blickwinkel. Ein Besuch im neu eröffneten Seilbahnmuseum lädt dazu ein, in die Geschichte der Nordkettenbahnen einzutauchen. Mit der Seegrubenbahn erreichen unsere Gäste anschließend in nur wenigen Minuten die 1.905 Meter hoch gelegene Seegrube. Von dort öffnet sich der Blick auf das gesamte mittlere Inntal, die Stubaier und Zillertaler Alpen und über das Wipptal bis zur italienischen Landesgrenze. Die Alpenlounge Seegrube auf der Seegrube stellt einen Anziehungspunkt für jene dar, die in gemütlicher Atmosphäre Drinks und Speisen genießen wollen – spektakulärer Tiefblick nach Innsbruck inklusive. Innsbrucks höchste Chillingzone erwartet unsere Gäste im ersten Stock der Alpenlounge Seegrube. Die Terrasse mit trendiger Bar, coolen Liegen und Sonnenschirmen lädt zum Verweilen ein. Unter dem Motto „Friday Night“ starten Sie freitagabends ab 18 Uhr in der Alpenlounge relaxed ins Wochenende. Feine Drinks und Speisen à la carte, lässige Musik, lockere Atmosphäre, das alles erwartet unsere Gäste in der Alpenlounge Seegrube. Die Seegrubenbahn verkehrt freitagabends – und dies zu ermäßigten Tarifen – halbstündlich ab 18 Uhr. Letzte Talfahrt ist um 23.30 Uhr. Auch heuer findet wieder der bereits bekannte Jazzbrunch an jedem Sonntag im Juli und August statt. Ein reichhaltiges Buffet und eine Live-JazzGruppe sorgen für gediegene Stimmung und den pas-

senden Rahmen. Ab 13 Uhr steht im Anschluss allen Gästen der Flying Fox für kostenlose Fahrten zur Verfügung. Angegurtet an zwei Stahlseile fliegt man mit 10 m/s über die Dächer von Innsbruck. Die 100 Meter lange Strecke in einer gefühlten Höhe von 1.500 Metern über der Stadt verspricht den richtigen Nervenkitzel, um nach dem genossenen Brunch den Kreislauf wieder so richtig in Schwung zu bringen. Übrigens: Auch für Tagungen und Seminare in luftiger Höhe bietet die Alpenlounge Seegrube erstklassige Möglichkeiten mit kompletter Ausstattung im dafür vorgesehenen Seminarraum. Reservierungen in der Alpenlounge erbeten unter: 0664/88 44 78 17 Für den Aussichtshöhepunkt geht es mit der Hafelekarbahn weiter auf das 2.256 Meter hohe Hafelekar. In der gemütlichen Karstube bei gutbürgerlicher Küche oder Kaffee und Kuchen werden im Spannungsfeld zwischen Stadt und Berg die Eindrücke hoch über Innsbruck zum einzigartigen Erlebnis. Die dicht besiedelte Inntalfurche auf der einen Seite steht im Kontrast zur unbesiedelten Wildnis des Alpenparks Karwendel auf der anderen Seite. Als absoluter Hit bei den Innsbrucker Nordkettenbahnen hat sich das „Kombiticket Alpenzoo“ erwiesen. Damit kann man zu einem unschlagbar günstigen Preis die Hungerburgbahn benützen, den nur drei Minuten von der Station Alpenzoo entfernten Alpenzoo besuchen und zudem noch gratis in der Congress- oder Citygarage parken.

Veranstaltungen im Sommer 2012: Jazzbrunch in der Alpenlounge Seegrube an jedem Sonntag im Juli und August; Live-Jazz und kostenlose Benützung des Flying Fox auf der Seegrube an diesen Tagen bei Schönwetter. Wetterleuchten-Festival mit elektronischer Musik am 14. und 15. Juli auf der Seegrube Am 19. August findet wieder die Hafelekar-Gipfelmesse statt. (Ersatztermin 26. August) Nordkette Downhill.Pro am 8. September. Die weltbesten Downhill-Teams sind wieder zu Gast auf dem schwierigsten Trail Europas! Nordkette-Herbstfest & Seegrubenfest mit Dirndlclubbing an den letzten drei Wochenenden im Oktober. Kulinarische und musikalische Highlights mit besonderem Rahmenprogramm

Infos & Kontakt Innsbrucker Nordkettenbahnen Tel.: +43/512/29 33 44 Fax: +43/512/29 3 44 – 523 info@nordkette.com www.nordkette.com Kombiticket Alpenzoo: Erwachsene 11 Euro, Jugend/Senioren 9 Euro, Kinder ab 6 Jahren 5,50 Euro, Kinder (4–5 Jahre) 2 Euro (jeweils Berg- und Talfahrt)

eco.nova 11


BERGWERKE & SCHAUBETRIEBE Faszinierende Ausflüge unter Tage und Einblicke in den Alltag des Handwerks. Die Höhlen und Bergwerke sind nur bedingt für kleine Kinder geeignet, da sie in den meisten Fällen Trittsicherheit voraussetzen.

Kufstein, Riedel Glas: Ein Einblick in die Handwerkskunst des Glasmachens.  www.riedel.com

Unterland Angerberg, Hundalm Eis- und Tropfsteinhöhle: Einzige öffentlich zugängliche Eishöhle Tirols. Der Einstieg liegt auf 1.520 m (Wanderung: ca. 2,5 Stunden), über 122 Stufen gelangt man ins Innere. Die Höhlenführung dauert ca. 30 Minuten.  www.hoehle-tirol.com

CFügen, FeuerWerk: Holz mit allen Sinnen erfahren. In 11 Stationen durch die HolzErlebnisWelt von Binder Holz. Dauer: 1 Stunde 10 Minuten. Für Kids ab 8.  www.binder-feuerwerk.at Fügen, Schaubergwerk: Österreichs höchstgelegenes Schaubergwerk zeigt 400 Jahre Bergbaugeschichte. Hochgebracht werden Sie von der Spieljochbahn, weiter geht’s ca. 45 Minuten über den Knappensteig.  www.spieljochbahn.at Hintertux, Spannagelhöhle: Die höchstgelegene Schauhöhle Europas und größte Höhle der Zentralalpen lässt sich in einer abenteuerlichen Führung entdecken. Tipp: 3- bis 4-stündiges Höhlentrekking mit erfahrenen Höhlenführern. Mittwoch und Sonntag auf Voranmeldung (ab 14 Jahren!).  www.spannagelhaus.at

CJochberg, Schaubergwerk Kupferplatte: Mit der wiederhergestellten Grubenbahn hinein in den 150 Meter langen Stollen. Auch toll für Kids.  www.kupferplatte.at

Mayrhofen, Erlebnis Sennerei Zillertal: Die 1. Schau-Sennerei Tirols gibt Einblicke in den Arbeitsalltag der Käsemeister.  www.sennerei-zillertal.at

CSchwaz, Silberbergwerk / Planetarium: Die Mutter aller Bergwerke verspricht in einer 90-minütigen Führung eine spannende Reise zurück ins Mittelalter und in das raue Leben der Schwazer Bergknappen zur Zeit der Silberblüte. Für die ganze Familie!  www.silberbergwerk.at Ein paar Meter daneben liegt das Planetarium – eine multimediale Unterhaltungs- und Bildungseinrichtung mit künstlichem Sternenhimmel.  www.planetarium.at Zell am Ziller, Goldschaubergwerk Hainzenberg: Eine rund zwei Stunden lange Reise entführt Sie ins Innere des Berges, inkl. Multimediapräsentation.  www.goldschaubergwerk.at

Oberland Tarrenz, Biererlebniswelt Schloss Starkenberg: Ein Rundgang führt bis in die tiefsten Gewölbe, Keller und Gänge des Schlosses, zeigt die Geschichte des Brauens und bietet viele Infos rund um den Mythos Bier. Tipp: Im alten Gärkeller befindet sich das erste Bierschwimmbad der Welt. Ein Bad ist mit 195 Euro nicht ganz billig, aber ein einzigartiges Erlebnis.  www.starkenberger.at

4. Juli bis 31. August 15. Juli 19. Juli 25. Juli 27. Juli bis 3. August 1. August

Sommerbob für Gäste Naturpark-Familienfest Großes Bertafest Juppi-Kinderfest 2. Osttiroler Naturgeschichten Großes Murmlifest „Regenparty“

4. August

Achensee Attack

16. August

Murmli-meets-Berta-Fest

Mit Highspeed durch den Olympiakanal An spannenden Stationen die Natur entdecken Fiss-Ladis-Maskottchen „Flotte Berta“ lädt zum Kinder-Spielefest Spielefest mit Clown, Schminkpavillon, Ponyreiten etc. Erzählfestival, Workshops, Sonnenaufgangswanderung u.v.m. Kinderparty am Murmliwasser Gruppen treten zum Kampf um die beste Piratencrew an. Inkl. Kostümwettbewerb und Grillfest Show mit Musik, Clown und Zauberern sowie verschiedenen Spiel- und Rätselstationen

Bobbahn Igls Tellerboden in Niederthai Fiss Reith i. Alpbachtal Lienz Serfaus Achensee Panorama-Genussweg Serfaus-Fiss-Ladis

Veranstaltungsreihen bereits laufend:

bis 5. Oktober

Jeden Tag ein Fest für die ganze Familie

bis 4. September

Erlebnisnacht „Alpenglühen“

bis 7. September

Abenteurer, Seeräuber & Detektive

7. Juli bis 30. August 18. Juli bis 4. August 3., 25. und 26. August 11. und 12. August

12 eco.nova

Spiele- und Erlebnisnacht, Bummelnacht, Seeleuchten, Indianernacht, Markttage Ab 18 Uhr mit dem Fisser Flieger oder dem Skyswing abheben, mit dem Fisser Flitzer ins Tal rodeln & Tiroler Schmankerln genießen. Ab 21 Uhr: Live-Acts Täglich jede Menge Action im „Tanniclub“

Pillerseetal Bergrestaurant Möserer Alm, Serfaus-Fiss-Ladis Tannheimer Tal

Mittelstation Komperdell, Bergsommernacht „Kreislauf des Lebens“ Ab 21 Uhr: Geschichten rund um die Zeit, Freude und Hoffnung Serfaus-Fiss-Ladis Kinderspielfest Spaß und Action für Kids Achensee Wattener Märchenfestival Märchen und Sagen aus und um Tirol lustig und modern inszeniert Vögelsberg Liftparkplatz ReihterNivea Familienfest Spiel, Spaß, Gesang, Tanz, Zauberei kogelbahn, Alpbachtal

TERMINE

Feste und Veranstaltungen für Kids & Co.


Eine Magie liegt über den Swarovski Kristallwelten.

Swarovski Kristallwelten:

Ein „Riesen“-Herz für Klein und Groß In den Swarovski Kristallwelten wird Kristall zum Rundumerlebnis. Gestaltet von André Heller verbinden die 14 Wunderkammern Kristall mit Kunst. Das Ergebnis sind Momente des Staunens über die Werke weltberühmter Künstler, darunter Malereien, Plastiken und Installationen von Größen wie Salvador Dalí oder Brian Eno. Darüber hinaus erstreckt sich rund um den charakteristischen Kopf des Riesen eine bunte Parklandschaft. Der RiesenSpielPlan lockt das ganze Jahr hindurch mit einem vielseitigen Veranstaltungsprogramm, von Klassik

bis Kulinarik, von Kreativwerkstätte bis Kinderworkshop. In der Crystal Stage entfaltet sich eine funkelnde Einkaufslandschaft, die alle Produktwelten von Swarovski in einem Raum vereint. Das CAFÉ-terra bietet kulinarische Genüsse, international und saisonal. Und auch wer einen außergewöhnlichen Veranstaltungsort für eigene Festivitäten sucht, ist in den Swarovski Kristallwelten an der richtigen Adresse. Als Reich der Fantasie haben die Swarovski Kristallwelten seither mehr als zehn Millionen Besucher begeistert.

{ FAMILIEN-TIPP } Die „RiesenTour“ - ein funkelnder Streifzug durch die Swarovski Kristallwelten

{ KULINARIK-TIPP } Picknick im Riesen

Ein interaktives Frage- und Antwortspiel, bei dem jedes Familienmitglied Wissenswertes über die Kristallwelten erfährt und tief in die Wissenswelt des Kristalls eintaucht. Am Ende der Tour werden die jungen Forscher mit kristallinen Überraschungen belohnt! www.kristallwelten.com/familie

Swarovski Kristallwelten Kristallweltenstraße 1 6112 Wattens Tel.: 05224/51080 www.swarovski.com/ kristallwelten Öffnungszeiten Täglich von 9 bis 18.30 Uhr letzter Einlass 17.30 Uhr 2. und 3. Novemberwoche geschlossen Eintrittspreise Erwachsene: 11 Euro Gruppen ab 10 Personen: 9,50 Euro Kinder bis zum 15. Geburtstag in Begleitung frei

Das Picknick im Riesen ist ein fi xes Highlight des kulinarischen Angebotes der Swarovski Kristallwelten: Im einmaligen Ambiente des Parks, der die Swarovski Kristallwelten mit seinen Kunstwerken und dem beliebten Spielplatz umgibt, können Familien von Juni bis September bei einem eleganten Picknick auf kulturelle und kulinarische Entdeckungsreise gehen. Auf eine Decke gebettet und versorgt mit einem funkelnden Picknickkorb, reich gefüllt mit Köstlichkeiten, genießt man herrlich entspannte Stunden im Riesen. www.kristallwelten.com/kulinarium

eco.nova 13

ausflugs.ziele

Das Reich des Riesen ist ein Ort, den man nie zweimal auf dieselbe Art erlebt.


Der Sommer kann kommen! Mit dem Sommerferien-Ticket 2012 können alle Kinder und Jugendlichen bis einschließlich Jahrgang 1993 im Zeitraum von 7. Juli 2012 bis 9. September 2012 alle Öffis* quer durch Tirol benutzen. Außerdem erhalten alle Sommerferien-Ticket-BesitzerInnen im Gültigkeitszeitraum des Tickets Ermäßigungen bei den angeführten Kooperationspartnern.

Achensee-DampfZahnradbahn

AREA 47 – Ötztal –

Badezentrum Aquarena – Kitzbühel –

Ermäßigung von 6 Euro auf die Berg- und Talfahrt

10 % Ermäßigung auf den Eintrittspreis der Water Area

Hallenbad-Einzeleintritt um 3,50 Euro ermäßigt (statt 7 bzw. 9,50 Euro)

www.achenseebahn.at

www.area47.at

www.bergbahn-kitzbuehel.at

Bergbahnen Kappl

Bergbahn AG Kitzbühel

Bummelbahn Wildschönau

Ermäßigte Berg- und Talfahrt mit der Distelbahn und Alblittbahn um 5 Euro

Ermäßigte Berg- und Talfahrtstickets Seilbahn: 6,10 Euro Sesselbahn: 3 Euro

Gratisfahrt für Kids bis einschl. Jahrgang 1993 25 % Ermäßigung auf die Tageskarte für volljährige Begleitperson: 7,50 Euro (statt 10 Euro)

10 % Ermäßigung auf den Einkauf (ausgen. Fremdmarken & Accessoires)

www.bergbahnenkappl.com

www.bergbahn-kitzbuehel.at

www.bummelbahn.com

www.burton.com

Burton Store – Innsbruck –

Freizeitzentrum Axams Tageskarte für Kids von 5 bis 15 Jahren: 3 Euro (statt 5 Euro) | Tageskarte Jugendliche von 16 bis 18 Jahren: 5 Euro (statt 7 Euro) www.bergbahnenkappl.com

Funplexx – Kufstein –

I-Bike: IVB-Radverleih in Koop. mit „Die Börse – Innsbruck –

Günstigster Kategoriepreis auf allen Sitzplätzen

10 % auf alle Räder des Radverleihs

www.funplexx.at

www.dieboerse.at

14 eco.nova


Die Kooperationen des VVT Sommerferien-Tickets 2012

Lanser See

Münze Hall

Vergünstigte Eintrittskarte Erwachsene: 4 Euro (statt 5 Euro) Kinder: 2 Euro (statt 3 Euro)

Bei Vorlage des Sommerferien-Tickets gibt‘s als Special eine Kupfermünze im Wert von 2 Euro gratis

www.lansersee.at

Open-Air-Kino Zeughaus – Innsbruck – 2 Euro Rabatt auf alle Zeughaus-Open-Air-Kinokarten www.leokino.at

Nordkettenbahn – Innsbruck –

Olympia Sport- & Kongresszentrum – Seefeld –

10 % Ermäßigung auf alle Ticktes

10 % Ermäßigung auf den normalen Eintrittspreis

www.muenze-hall.at

www.nordkette.com

www.seefeld-sports.at

Planetarium Schwaz

Schloss Ambras – Innsbruck –

Schloss Tratzberg – Stans –

Gratiseintritt.

10 % Ermäßigung auf die Eintrittspreise

Freier Eintritt für Kinder von 6 bis 14 Jahren Jugendliche von 15 bis 18 Jahren: 5,50 Euro (statt 7,50 bzw. 9 Euro)

www.kmh.at/ambras

www.planetarium.at

www.schloss-tratzberg.at

Silberbergwerk Schwaz Vergünstigter Eintritt Erwachsene: 14 Euro (statt 16 Euro) Kinder: 7 Euro (statt 8 Euro) www.silberbergwerk.at

Swarovski Kristallwelten – Wattens –

Tiroler Landesmuseen – Innsbruck –

Tirol Panorama mit Kaiserjägermuseum – Innsbruck –

Zammer Lochputz – Zams –

15 % Ermäßigung auf den Eintrittspreis: 9,50 (statt 11 Euro), Kids bis zum 15. Geburtstag frei

Kombiticket: 6 Euro/Person (Ferdinandeum, Zeughaus, Tiroler Volkskunstmuseum, Hofkirche)

Ermäßigter Eintritt: 4 Euro/Person

10 % Ermäßigung auf alle Eintrittspreise

www.swarovski.com/kristallwelten

www.tiroler-landesmuseen.at

www.tiroler-landesmuseum.at

www.zammer-lochputz.at

* Das Ticket gilt im gesamten VVT-Netz auf allen Bussen und Nahverkehrszügen – zudem auch auf allen Nightlinern und der Hungerburgbahn. Erhältlich ist das Ticket im Vorverkauf bis 6. Juli 2012 um 24,90 Euro (ab 7. Juli 2012 beträgt der Preis 34,90 Euro) in allen regionalen Bussen, bei allen KundenCentern und Automaten von VVT, ÖBB und IVB (ausgenommen IVB Mini-Ticketautomaten). Alle weiteren Infos auf www.vvt.at.


Alpenzoo Innsbruck:

Ganz nah dran am Tier Tipps: Vor allem an heißen Tagen ist es ratsam, den Alpenzoo-Besuch in die Randzeiten zu verlegen. Auch Tiere haben eine Art Mittagspause und sind in der Hitze weniger aktiv. Verbinden Sie einen Kulturoder Shoppingausflug in Innsbruck mit einem Besuch im Alpenzoo. Mit dem Kombiticket parken Sie den ganzen Tag gratis in der Congressgarage und genießen eine ebenso bequeme wie spektakuläre Anfahrt mit der Hungerburgbahn.

16 eco.nova

Der Alpenzoo ist als „Themenzoo der Alpen“ mit rund 2.000 Tieren von 150 verschiedenen Arten weltweit einmalig und für Einheimische wie Touristen gleichermaßen beeindruckend. Mit dem Umbau der vergangenen Jahre sind großzügige Landschaftsgehege entstanden, in denen sich die Tiere in ihrer gewohnten Umgebung bewegen können und den Besuchern dadurch ein einmaliges natürliches Schauspiel bieten. Einige der Gehege lassen sich sogar durchqueren. Wo dies nicht möglich ist, sind die klassischen Gitterstäbe großen Panoramascheiben gewichen, damit die Tiere von Angesicht zu Angesicht erlebt werden können. Das neue Highlight des Alpenzoo wurde erst kürzlich eröffnet: das größte alpine Aquarium der Welt. Zoos üben auf Kinder wie Erwachsene eine große Faszination aus. Kaum woanders lassen sich Tiere so hautnah beobachten. Viele Menschen gehen dabei in Zoos, um exotische Tierarten zu sehen, doch auch die heimische Fauna bietet allerhand Raum für Entdeckungen. Der Alpenzoo Innsbruck präsentiert die reichhaltige Vielfalt des Alpenraumes in natürlicher Umgebung und auf einzigartige Weise, denn jedes Tier kann sich in den großzügigen Gehegen in seinem ureigensten Lebensraum bewegen. Sogar auf die Höhenverteilung wurde geachtet, wodurch der Steinbock

auch zum geografischen Highlight wird. Dazu gibt es im „Schaustall“ einheimische Nutztiere nicht nur zu sehen, sondern im wahrsten Sinne auch zu be-greifen.

50 Jahre Alpenzoo Innsbruck Heuer feiert der Alpenzoo Innsbruck sein 50-jähriges Bestehen. Direktor Dr. Michael Martys: „Speziell zum Jubiläum gibt es rund um den Zoo ein tolles Rahmenprogramm mit Publikumsveranstaltungen, Ausstellungen und Kulturevents – natürlich mit Tierbezug.“ Konkret findet z. B. am 6. Juli „Eine bestialische


ausflugs.ziele Viecherei“ statt, eine Lesung mit Kaberett dreier Innsbrucker Autoren, die auf sehr unterhaltsame Weise auch das Makabare und Gruselige rund ums Tier darstellen. Wenn das Wetter seinen Part erfüllt, findet die Veranstaltung im Freien statt – Wolfsgeheul inklusive. Auch heuer wieder gibt es ab 10. Juli bis Sommerende dienstags und donnerstags ab 18 Uhr die SommerAbendführungen mit Tierfütterung. Martys: „Obwohl unsere Besucher im Sommer überwiegend Touristen sind, erfreuen sich die Abendführungen besonders bei Einheimischen großer Beliebtheit. Abseits des Trubels nehmen wissenschaftliche Mitarbeiter die Besucher mit auf den Rundweg durch den Zoo und geben wertvolle Infos zu den Tieren. Vor allem wenn Jungtiere wie bei den Steinböcken, Gämsen oder Wildkatzen geboren werden, gewähren die Tiere einen besonderen

Einblick in ihr Familienleben. Erstmals ist uns heuer im Zoo die Wiedehopf-Nachzucht gelungen, unsere Elche haben Zwillinge und – was mich besonders freut – unsere Wasseramseln Nachwuchs bekommen.“ Der 4. und 5. August stehen dann gänzlich im Zeichen des Artenschutzes. Verschiedene Organisationen aus dem Naturschutzbereich (Naturparks, Nationalpark Hohe Tauern, WWF ...) präsentieren ihre Arbeit und führen die Besucher spielerisch an das Thema heran. Es kann mit Naturmaterialien gebastelt oder Tiere und Pflanzen durch das Mikroskop betrachtet werden. Diese Veranstaltung ist eine unkomplizierte Art, den Reichtum unserer Natur kennenzulernen. Der Veranstaltungsreigen zieht sich bis zum Jahresende – der komplette Folder steht auf der Homepage unter www.alpenzoo.at zum Download bereit.

Alpenzoo Innsbruck Weiherburggasse 37, 6020 Innsbruck, Tel.: 0512/292323, office@alpenzoo.at, www.alpenzoo.at Öffnungszeiten: 9 bis 18 Uhr (April bis Oktober) bzw. 9 bis 17 Uhr (November bis März) • Rundgang: ca. 1,5 bis 2 Stunden Eintrittspreise: Erwachsene: 8 Euro, Studenten und Pensionisten: 6 Euro, Kinder (6 bis 15 Jahre) und Schüler: 4 Euro, Kleinkinder (4 bis 5 Jahre): 2 Euro, Kinder bis 3 Jahre frei. Ermäßigte Preise für Gruppen ab 10 Personen. Verpflegung: Terrassenbuffet Dohlennest (Imbisse und Getränke), Café/Restaurant Weiherburg Anfahrt: • Zu Fuß ist der Alpenzoo in rund 20 Minuten von der Altstadt aus erreichbar. • Kombiticket: Fahrt mit der Hungerburgbahn (hin und retour), Eintritt in den Alpenzoo, Gratisparken in der Congress-/Citygarage – Erwachsene: 11 Euro, Jugendliche/Senioren: 9 Euro, Kinder 6 bis 15 Jahre: 5,50 Euro, Kinder 4 bis 5 Jahre: 2 Euro • Die Buslinie W fährt im Halbstundentakt zum Alpenzoo (Marktplatz – Villa Blanka – Alpenzoo) • Mit dem Auto zur Weiherburg, Parkplatz gebührenpflichtig

eco.nova 17


oetztal.com soelden.com obergurgl.com

Der Höh

Alle Höhepunkte des Ötztaler

5. ÖTZTALER RADTAG 22.07.2012 Gletscherstraße Sölden

GRIESER GLETSCHERMARSCH 29.07.2012 Gries (1.600 m)

GLETSCHERFLOHMARSCH 05.08.2012 Obergurgl (1.920 m) / Vent (1.900 m)

ÖTZTAL TOURISMUS 6450 Sölden Austria T +43 (0) 57200 F +43 (0) 57200 201 info@oetztal.com www.oetztal.com


hepunkt Tirols.

Sommers auf www.oetztal.com

ÖTZTAL CLASSIC 03.08. – 04.08.2012 Sölden / Ötztal

6. ÖTZTALER COUNTRYFEST 03.08. – 04.08.2012 Sautens

ÖTZTALER RADMARATHON 26.08.2012 Sölden


Lese-Action Austria alpin Tyrolia, 253 Seiten, EUR 39,95 Die großen Gipfel Österreichs in Wort und Bild. Inkl. allen Facts zu den Touren – vom Schwierigkeitsgrad über Höhenunterschied und Länge bis zum richtigen Material. Dazu gibt‘s herrliche Bilder, die Lust machen auf das Gipfelkreuz ...

9 von 10 Kletterern machen die gleichen Fehler riva, 256 Seiten, EUR 18,50 Klettertipps in Wort ... und leider ohne Bild. Dafür super-informativ und ein Ratgeber in seiner reinsten Form.

Das große RennradTourenbuch Tirol Tyrolia, 328 Seiten, EUR 24,95 100 Routen und die 16 wichtigsten Radrennen erstmals in einem Führer vereint. Die Routen sind verständlich erklärt und mit Karten und Grafiken versehen, sodass es auf der Tour keine bösen Überraschungen gibt.

Mountainbike riva, 256 Seiten, EUR 22,70 Hier drin steht alles, was es zum Thema Mountainbiken zu wissen gibt! Verständlich erklärt und mit Übungen ergänzt.

adrenalin.kicks Hochseilgärten | Funparks & -geräte | Biketrails


HOCHSEILGÄRTEN

Lienz, Kletterpark: Parcours mit 130 Kletterstationen von leicht bis schwer sowie einem eigenen Kidspark für Kiddies von 3 bis 5 Jahren.  www.kletterpark-lienz.at St. Johann, Hornpark Kletterwald: Der Abenteuerpark verlangt nach Mut und Geschick, dafür bietet er ungewöhnliche Ausblicke und vor allem viel Spaß – dank unterschiedlich schwerer Parcours für die ganze Familie.  www.hornpark.at Sautens, Ötztaler Outdoor Parcours: Die perfekte Verbindung aus einem klassischen Hoch- und Waldseilgarten. Mit mehreren Seilrutschen geht’s über die Ötztaler Ache.  www.outdoor-parcours.com Serfaus, X-Trees Funzone: Waldseilpark mit 8 verschiedenen Parcours in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Inkl. einem „Murmli-SchnupperParcours“ für die ganz Kleinen.  www.x-trees.at Stubaital, Hochseilgarten Waldseilpark: Größter Hochseilgarten Tirols mit 130 Übungen in 13 Parcours. Mit eigenem Teampark.  www.outdoorprofi.at Wildschönau, Hochseilgarten Zauberwinkl: Spaß und Adrenalin bei 29 Übungen zwischen 17 und 23 Metern Höhe.  www.hochseilgarten-wildschoenau.at

FUNPARKS & CO FÜR ADRENALINJUNKIES Achenkirch, Abenteuerpark Achensee: Waldhochseilgarten verteilt auf 7 Parcours, Sportklettern, Canyoning, Schlauchreiten, Wildwasserschwimmen, Bogenschießen, Gleitschirm-Passagierflüge, Slacklining, Klettersteige vom Verbohrten Typ bis zur Schokoladentafel, Floßbau und Biketouren.  www.abenteuer-achensee.at Imst, Area 47: Der ultimative Outdoor-Playground mit Outdoor-, Water- und Climbing-Area. Der perfekte Ort für Adreanlinjunkies und solche, die es werden wollen.  www.area47.at Ischgl, Sportcamp: Hochseilgarten mit 14 Stationen, Klettersteige (auch für Kinder und Einsteiger), Hochtouren in der Silvretta, Gletschersafari auf die Obere Ochsenscharte, Wandern, Canyoning und Rafting. Besondere Urlaubspauschale „Ischgl Kicks“. www.ischgl-sportcamp.at Jerzens, Alpincenter Pitztal: Wildseilpark mit insgesamt 49 Übungen inkl. eigenem Kinder- und Jugendparcours. Dazu gibt’s Kletterkurse für die ganze Familie, Klettersteig-Touren oder hochalpine Gletschertouren und mehr.  www.alpincenter-pitztal.com

Hopfgarten, Bikepark: Der spektakuläre 3 km lange Woodworx Downhill überwindet 600 Höhenmeter und verfügt teilweise über 30 % Gefälle. Nichts für schwache Nerven und Anfänger!  www.bikepark-hopfgarten.at Innsbruck, Nordketten-Downhill: Der Hot-Spot der Downhill-Szene. Der Singletrail – designt by Christian „Picco“ Piccolruaz – liegt auf 1.900 Höhenmetern und geht auf 4,2 Kilometern über anspruchsvolle Wurzelpassagen, Felssprünge, Steilkurven, Northshores und Drops ins Tal. Die legendärsten 1.000 Höhenmeter der Nordkette.  www.nordkette-downhill.at Ischgl, Bike-Eldorado: Bike-Anfänger finden in Ischgl und im gesamten Paznauntal geeignete Tracks für die ersten Versuche, erfahrene Biker werden die klassischen Tracks genauso lieben wie die Enduro-Strecken. Tipp: Ischgl Ironbike 2012 von 3. bis 5. August! Kirchberg – Gaisberg, Lisi-Osl-Trail: Zu Ehren der Brixentaler MTB-Weltcupsiegerin eröffnet, geht es in rund 20 Minuten auf 2,3 km Länge und einer Höhendifferenz von 413 Metern über Stock und Stein. Der neue Trail begeistert wahre Downhill-Cracks, ist aber auch für Singletrail-Einsteiger machbar.  www.kitzbuehel-alpen.com Kirchberg, Fleckalm Trail: Der neue Mega-Trail mit 7,5 km Länge und 1.000 Höhenmetern ist der längste Singletrail Tirols und rechtzeitig zum KitzAlpBike-Marathon im Juni eröffnet worden.  www.kitzalpbike.com Lermoos, Downhill Zugspitzarena: Die anspruchsvolle Freeride-Strecke geht zuerst 1 km über Schotter und dann in den 1,8 km langen Trial. Die ultimative Fun- und Erlebnisstrecke für Bike und Biker.  www.zugspitzarena.com Mayrhofen, Himmelfahrt und Höllenritt: Am Actionberg Penken regieren Adrenalin und Speed. Die beiden berühmt-berüchtigten Singletrails lassen Reifen und Bremsen richtig glühen.  www.mayrhofner-bergbahnen.com Steinach am Brenner – Wipptal, Bikepark Tirol: Spielwiese für Freerider mit Downhill-Strecken für Anfänger und Fortgeschrittene, einer Slopestyle-Area mit gefinkelten Hindernissen sowie einer Bike-Waschanlage.  www.bikepark-tirol.at

IN DER LUFT Fallschirmspringen: Der Traum vom Fliegen wird wahr – und ist nichts für schwache Nerven. Entsprechende Tandemsprünge kann man um 245 Euro in Radfeld absolvieren.  www.skydive-tirol.at Paragleiten: Wer statt dem Fallschirm den Paragleit-Schirm bevorzugt, kann in St. Johann bzw. Fieberbrunn einen Tandemsprung über die Agentur Moutain High buchen. Ist auch billiger: Ab 114 Euro (Kinder: 90 Euro) sind Sie dabei.  www.mountain-high.at

Zell am Ziller, Zillertal Arena: Nichts für schwache Nerven: der Arena Skyliner. Etwas gemächlicher, aber nicht minder spaßig: der 1.450 Meter lange Arena Coaster mit 360°- und 540°-Kreisel.  www.zillertalarena.com

FUNGERÄTE Fiss – Sommerfunpark, Fisser Flieger & Skyswing: Der Fisser Flieger ähnelt einem Drachenflieger, beschleunigt auf der Talfahrt auf bis zu 80 km/h und ist das Oberländer Pendant zum Airrofan Skyglider. Die Extremschaukel Skyswing sorgt indes in 12 Metern Höhe für Adrenalinausschüttungen.  www.serfaus-fiss-ladis.at Maurach – Achensee, Airrofan Skyglider: Angeschnallt unter den Fängen des Adlers geht es mit bis zu 80 km/h vom Gschöllkopf hinab in die Tiefe. Für Kinder ab 10 und einer Mindestgröße von 1,30 Metern. www.rofanseilbahn.at Serfaus, Serfauser Sauser: Drahtseilakt mit Adrenalingarantie. Angehängt an ein Drahtseil rutscht man in vier Abschnitten nach unten: Warm-up, aussichtsreicher Panoramaflug, Top-View in 85 Metern Höhe und die Speed-Ride-Zielgerade mit 65 km/h.  www.serfaus-fiss-ladis.at Zell am Ziller – Zillertal Arena, Skyliner: Die Weiterentwicklung des Flying Fox zeigt die Zillertal Arena aus der Vogelperspektive. Der Skyliner fährt über vier Strecken mit einer Länge von bis zu 738 Metern, die maximale Fahrgeschwindigkeit liegt bei rund 50 km/h.  www.zillertalarena.com

Ready R d for f Nature N t Shop Sh Niederfeldweg 9c – 6230 Brixlegg 0,5 min von der Autobahnabfahrt

eco.nova 21

adrenalin.kicks

Kramsach, Hochseilgarten: In 12 bis 17 Metern Höhe werden die Teilnehmer in zwei verschiedenen Touren (Mammut / Adler) durch einen Erlebnis- und Hindernisparcours geschickt, der’s in sich hat.  www.hochseilgarten-kramsach.com

BIKETRAILS


Lifestyle für die Haut – made in Tyrol „seppl“ – schon der Name macht neugierig. Dahinter verbirgt sich eine neuartige Hautpflege aus Tirol. Die „skin energizing power and performance lotion“ zieht sofort ein, erfrischt und regeneriert die Haut. Das reine Naturprodukt erfreut noch dazu mit einem klaren Design.

22 eco.nova


Hautcremes sind nicht jedermanns Sache. Trotzdem: Die durch Alltag, Sport und Reisen beanspruchte Haut braucht nun mal Pflege. So groß der Körperpflegemarkt auch ist, neue Konzepte sind selten. Mit „seppl“ gibt es jetzt ein Produkt aus Tirol, das einen erfrischend eigenen Weg geht.

Als Pflege für alle, die herkömmliche Cremes nicht mögen, so wird „seppl“ beworben. Denn die Hautlotion zieht sofort ein, erfrischt die Haut, zugleich pflegt und regeneriert sie intensiv. Ausgangspunkt bei der Entwicklung waren die besonderen Ansprüche und Bedürfnisse von Sportlern, Abenteurern und Naturfans. Kein Zufall also, dass „seppl“ in Tirol entstand.

Ein echter Tiroler

Aktiviert. Pflegt. Schützt. Belebt.

Der Name „seppl“ steht für „skin energizing power and performance lotion“ sowie für die Herkunft und den Bezug zur Natur. Mit rein natürlichen Inhaltsstoffen will die Lotion den höchsten Ansprüchen gerecht werden, bleibt dabei aber auch reichlich unkompliziert: Als „all in one“ kann „seppl“ praktisch am ganzen Körper aufgetragen werden, eignet sich als präventiver Schutz z.B. vor Sport oder Rasur ebenso wie zur Pflege hinterher. Ein Tipp: Wer lange in der Sonne war, sollte die erfrischende Wirkung unbedingt als After Sun ausprobieren.

Ermöglicht werden die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten durch ein raffiniertes Zusammenspiel von natürlichen Wirkstoffen wie Citronella, Kampfer, Menthol oder Weizenkeimöl. Weil „seppl“ sich an den höchsten Ansprüchen orientiert und dabei keine Kompromisse eingeht, entstand ein Produkt, das die Haut bei großer Belastung ebenso wie im Alltag unterstützt. Es erfrischt, belebt und pflegt und verzichtet dabei auf künstliche Konservierungs- und Duftstoffe, Paraffine oder Silikone.

4. – 7. Juli 6. – 8. Juli 7. Juli 15. Juli 14. – 21. Juli 21. und 22. Juli

Salomon 4 Trails Zillertal Bike Challenge Montafon Arlberg Sparkassen Marathon Radmarathon Tannheimer Tal 15. Craft Bike Transalp Challenge Tiroler Alpen Bike Challenge

29. Juli

Arlberg Giro

29. Juli 21. Juli 22. – 28. Juli 29. Juli – 5. August 3. – 5. August 4. August 5. August 10. August 18. August 25. August 25. August 25. August – 1. September 26. August 26. August 1. und 2. September 1. und 2. September 2. September 7. und 8. September 7. – 9. September 6. September

12. Drei-Hütten-Rennen 1. Silvrettarun 3000 Best at Home Cup Kitzbühel Ötztaler Gletschercup 18. Ischgl Ironbike 2. Barmerspitzen Alpinlauf Harakiri Berglauf Mayrhofen IFSC Kletter-Weltcup Imst Steinbockmarsch Karwendelmarsch Arlberg-Bike-Marathon 44. Radweltpokal & Masters Cycling Class Int. Silvretta-Ferwall-Marsch Ötztaler Radmarathon Gore-Tex-Transalpin-Run 16. Int. Schwazer Radsporttage Tyrol Challenge Walchsee-Kaiserwinkel spark7 Nordkette Downhill.Pro Red Bull Dolomitenmann KitzAlpHike

Ehrwald, Imst, Landeck, Samnaun Mayrhofen St. Anton am Arlberg Tannheim Imst, Imst – Ischgl, Ischgl – Nauders Pitztal St. Anton – Arlbergpass – Bludenz – Montafon – Silvretta Hochalpenstraße – Paznauntal – zurück Nesselwängle Ischgl Kitzbühel Ötztal Ischgl Lienz Mayrhofen Imst/Kletterhalle Mayrhofen Scharnitz – Pertisau St. Anton am Arlberg St. Johann Galtür Sölden – Kühtai – Brenner – Timmelsjoch – Sölden St. Johann Schwaz/Altstadt Walchsee-Kaiserwinkel Innsbruck/Nordkette Lienz Kitzbüheler Alpen – Brixental

Camps & Co. 16. – 19. August 3. September – 5. Oktober

Cube Woman’s Bike Camp Herbstwanderwochen

Mayrhofen Kitzbüheler Alpen

Erhältlich ist „seppl“ bei ausgewählten Sporthändlern im Alpenraum (Österreich, Deutschland, Schweiz, Südtirol) sowie online unter www.sepplskin.com

TERMINE

Sporttermine & Events

Wer Naturprodukte gedanklich in die Bioladen-Ecke verbannt hat, wird mit „seppl“ eines Besseren belehrt. Denn so urig der Name, so schick ist das Design. In den kühlen Aluminiumflaschen mit dem orangen Schriftzug ist die Lotion im Badezimmer auch ein optisches Highlight. Aber nicht nur dort – denn die praktischen 5-ml-Flaschen eignen sich gut für unterwegs. Überraschend ergiebig reicht die handliche Größe leicht für einige Tage intensiven Einsatz, ist klein genug für jede Hosentasche und vor allem wiederbefüllbar. Da freut sich die Umwelt auch noch mit.

W Wandern R Radsport Extremsport La Laufen T Tennis Klett Klettern T Triathlon

eco.nova 23

adrenalin.kicks

„Für alle, die keine Creme wollen“


kultur.gut Museen & mehr

Innsbruck & Umgebung Innsbruck • Anatomisches Museum: Das Anatomiemuseum der Meduni gewährt Ein-

blicke in das Innerste des Menschen.  www.i-med.ac.at/ahe/institut/museum-de.html • Botanischer Garten: Einblicke in die Welt der Pflanzen mit Erholungsfaktor. Noch bis 10. Oktober läuft die Ausstellung „Hortus Medicus – die Kraft der Pflanzen“.  www.uibk.ac.at/bot-garden/

C

• Glockenmuseum Grassmayr: Eine besondere Kombination aus Glockengießerei, Museum und Klangraum.  www.grassmayr.at

24 eco.nova

• Kaiserliche Hofburg: Der schönste Bau seiner Epoche beherbergt zahlreiche kunsthistorische Schätze sowie das Alpenvereins-Museum. Verschiedene Themenführungen!  www.hofburg-innsbruck.at • Localbahnmuseum: Alle Lokalbahnen und Straßenbahnbetriebe aus dem Gebiet Alt-Tirols in Wort und Bild.  www.tmb.at • Museum Goldenes Dachl: Ausblicke aus dem Prunkerker und Einblicke ins

Spätmittelalter.

C

 www.goldenes-dachl.at

• Schloss Ambras: Zu Besuch bei den Habsburgern. Inkl. eigenem Audioguide für Kinder.  www.khm.at/ambras


• Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum: Kunstgeschichte trifft auf Archäo-

logie, Naturwissenschaften und Musik; ergänzt um wechselnde Sonderausstellungen – aktuell bis 28. Oktober: Blickwechsel – Landschaft zwischen Bedrohung und Idylle (von der neuen Sachlichkeit bis heute).  www.tiroler-landesmuseum.at • Hofkirche und Silberne Kapelle: Die Schwarzmanderkirche mir dem Grabmal Kaiser Maximilians I. ist das großartigste aller Kaisergräber in Europa. In der anschließenden Silbernen Kapelle mit ihrem berühmten Orgelwerk befinden sich die Grabmäler Erzherzog Ferdinands und seiner bürgerlichen Gemahlin Philippine Welser. • Volkskunstmuseum: Bedeutendste Sammlung an Kulturgut aus dem „alten Tirol“. Die ständige Ausstellung verteilt sich auf vier Flügel und wird durch Sonderausstellungen ergänzt – aktuell bis 7. Oktober: „Ton um Ton“ mit 37 Hörstationen verschiedenster Signaltöne. • Museum im Zeughaus: Vom Waffenarsenal zum Museum. Vom 30. Juli bis 31. August findet hier auch heuer wieder das Open-Air-Kino statt. • Tirol Panorama mit Kaiserjägermuseum: Der Mythos Tirol aus verschiedenen Blickwinkeln.

• Fließ, Kult Ur Weg: Vom Kultplatz auf der Pillerhöhe zum Archäologischen  www.museum.fliess.at Museum Fließ. • Fulpmes, Schmiedemuseum: Die Entwicklung der Schmiedekunst ab dem

19. Jahrhundert. Nur mittwochs von 14 bis 17 Uhr geöffnet!  www.stubai.at

Unterland

C

•• Auffach – Wildschönau, 1. Tiroler Holzmuseum: 3.000 Ausstellungsstücke rund um das natürliche Material Holz sind auf den zwei Etagen des Museums sowie im Freien um das Haus herum zu sehen. Plus: Themenweg und Schnitzerei.  www.holzmuseum.com •• Bach – Wildschönau, Bergbauernmuseum z’Bach: Hofanlage, Mühle und Hauskapelle öffnen die Tür zu einer beschaulichen Vergangenheit mit alten Stuben und Einrichtungsgegenständen.  www.bergbauernmuseum.at • Brixlegg, Tiroler Bergbau- und Hüttenmuseum: Historischer und moder-

ner Bergbau, Geologie und Mineralien.  www.bergbaumuseum-brixlegg.com • Fügen, Käsereimuseum: Einblicke in die Geschichte der Zillertaler Heumilch-Sennerei und die Käseproduktion.  www.kaeserei-fuegen.at • • Kramsach, Skulpturenpark: Kunst und Natur verbinden sich zu einem Ge-

 www.kramsach.at

samtkunstwerk.

• Kramsach, Museumsfriedhof: In diesem „Friedhof ohne Tote“ kann der Besucher – unter Schmunzeln bis zum befreienden Lachen – über das Versöhnliche von Werden und Vergehen nachdenken.  www.museumsfriedhof.com • • Kramsach, Museum Tiroler Bauernhöfe: Insgesamt 36 Gebäude (typische Bauernhöfe samt Nebengebäude und Arbeitsmittel) aus verschiedenen Tiroler Talschaften in einem Dorf vereint.  www.museum-tb.at

C

• Fulpmes, Krippen-/Puppenmuseum: Entstehungsgeschichte, Volkskultur,

Techniken und viele Krippenbeispiele modern verpackt. Angeschlossen ist eine liebevoll zusammengestellte Puppensammlung.  www.krippenmuseum.at • Hall, Erlebnis Münze Hall: Mit Speziallupen auf den Spuren des Talers und

des Dollars.

 www.muenze-hall.at

• Hall, Bergbaumuseum: Die Entdeckung des Salzberges.

 www.hall-wattens.at

C

• Wattens, Swarovski Kristallwelten: Funkelnde, künstlerische Wunderkam-

mer des Staunens.

 www.kristallwelten.swarovski.com

den imposantesten mittelalterlichen Bauwerken. Rauf geht’s mit der Panoramabahn.  www.festung.kufstein.at • Pertisau – Achensee, Tiroler Steinölmuseum: Das heilsame Erbe des Meers im gläsernen Berg.  www.vitalberg.at • Pill, Tiroler Schnapsmuseum: Die hohe Kunst der Schnapsbrennerei inkl.

 www.plankenhof.com

sensorischer Aromaprüfung.

• Rattenberg, Augustinermuseum: Museum mit religiösem Schwerpunkt und

einer Sammlung religiöser Artefakte.

 www.augustinermuseum.at

• Schwaz, Haus der Völker: Museum für Kunst und Ethnographie. Exotische Welten in Schwaz.  www.hausdervoelker.at

Oberland

C

C

•• Landeck, Schlossmuseum & Galerie: Die bewegte Geschichte des Tiroler

Oberlandes inkl. einer museumspädagogischen Ebene für Kids. Die Galerie zeigt regionale und internationale zeitgenössische Künstler.  www.schlosslandeck.at • Nauders, Grenzfestung Altfinstermünz: Eine historische Erlebniswelt, die

bis ins 9. Jahrhundert zurückreicht.

• Kufstein, Festung: Das Wahrzeichen und Kulturhighlight der Stadt zählt zu

 www.altfinstermuenz.com

• • Galtür, Alpinarium: Die Mauer und die Macht der Natur. Das Erlebnis-

museum kombiniert Dauer- mit Sonderausstellungen, das Haus ist ein innenarchitektonisches Meisterwerk. Für Abwechslung sorgt die hauseigene Kletterwand. Rundum befinden sich verschiedene Wander-Themenwege.  www.alpinarium.at • Imst, Haus der Fasnacht: Die magischen Gesichter des Faschings. Larven, Gewänder, Fertigung.  www.fasnacht.at • Imst, Museum im Ballhaus: Ein Warenlager der besonderen Art.

 www.imst.tirol.gv.at

• Söll, Tiroler Bienenwelt: Europas größtes Imkerei- und Naturheilkundemuseum inkl. Riesenbienenschaustock.  www.tirolerbienenwelt.at

C

•• Stans, Schloss Tratzberg: Der Zauber der Renaissance. Wer will, fährt mit

dem Bummelzug zum Schloss.

 www.schloss-tratzberg.at

• Thiersee, Filmmuseum: Eine Kombination aus Museum und Themenweg rund um den Thiersee.  www.filmmuseum-tirol.at

Osttirol • Dölsach, Archäologiepark Aguntum: Archäologischer Park der einzigen römischen Stadt Tirols. Das angeschlossene Museum gibt Einblicke in den Alltag  www.aguntum.info und Gebräuche alter Zeiten. • Lienz, Schloss Bruck: Von der Residenzburg zum Museum mit einer haus-

eigenen Sammlung von Malerei, grafischen und plastischen Arbeiten aus über fünf Jahrhunderten – aktuell ergänzt durch drei Sonderausstellungen bis 26. Oktober: Gotik:Barock, Albin Egger-Lienz, Fledermäuse.  www.museum-schlossbruck.at

C

• Reutte, Europäische Burgenwelt Ehrenberg: Vier unterschiedliche Anlagen (Klause, Burgruine, Festung am Schlosskopf, Porta Claudia) erzählen über 700 Jahre alte Geschichten. Rund um den Ehrenberg gibt es Wanderwege und eine  www.ehrenberg.at Schatzsuche für die Kids.

C

• Tarrenz, Knappenwelt Gurgltal: Vom Abbau bis zur Schmiede. Die Welt der Knappen erleben, entdecken und verstehen. Kinder gehen auf die Suche  www.knappenwelt.at nach Erz oder erkunden den Kriechstollen.

C

• Umhausen, Ötzidorf: Ein Ausflug in die Jungsteinzeit.

 www.oetzi-dorf.at

• Kunst • Kulturgeschichte • Volksleben • Erlebnis & Freilicht • Liebhaberei

eco.nova 25

kultur.gut

• Stadtarchiv / Stadtmuseum Innsbruck: Stöbern und Staunen in historischen Sammlungen.  www.innsbruck.gv.at – Bildung|Kultur


Kultur für alle Der Innsbrucker Kultursommer ist bunt, unterhaltsam und spannend und hält für jeden etwas bereit.

Der Bogen spannt sich von den Zeiten, als die Alte Musik noch ganz neu war, bis in die Gegenwart. Der Innsbrucker Sommer bietet viel und das nicht immer zu einem hohen Preis. Viele frei zugängliche Veranstaltungen unterstreichen das Ansinnen, Kul-

turgenuss für jedermann zu bieten. Dabei ist die Vielfalt ausschlaggebend. Von den „Festwochen der Alten Musik“ über den „Tanzsommer“, das „Festival der Träume“, die „Promenadenkonzerte“, Ausstellungen und Konzerte bis hin zum „New Orleans Festival“ reicht das Angebot. Einige Veranstalter bieten zudem spezielle Kinderprogramme an. Die Idee des Innsbrucker Sommers ist dabei so simpel wie genial. Jährlich wiederkehrende, beliebte und hochkarätige Kulturveranstaltungen im Sommer werden in einem gemeinsamen Rahmen präsentiert. Die Veranstaltungs-Highlights werden in ein gemeinsames Kultursommer-Programm eingebunden und in einem gemeinsamen Programmheft zusammengefasst.

kultur.gut

Wenn die ganze Stadt zur Bühne wird und sich auf den Plätzen der Stadt Gaukler, Clowns und Akrobaten tummeln – dann ist „Kultursommer“ in Innsbruck. Auch heuer ist der Innsbrucker Sommer wieder eine Einladung an alle, sich aus einem bunten Strauß an Angeboten jene Aktivitäten und Veranstaltungen auszusuchen, die gefallen. Drei Monate lang wird Kultur und Unterhaltung in allen Facetten und für alle Bewohner und Gäste der Stadt geboten.

New Orleans Festival, Innsbruck 19. bis 22. Juli 2012

New Orleans ist nicht nur die Wiege des Jazz, sondern auch eine Partnerstadt von Innsbruck. Augenfälligstes und vergnüglichstes Zeichen dieser Städtepartnerschaft ist das New Orleans Festival, p das seit nunmehr 14 Jahren zum fi xen Highlight de des Innsbrucker Sommers gehört und jährlich den „Bi „Big Easy“, das Sommerfeeling der Metropole im Missis Mississippi-Delta, auch zu uns bringt.

Das Team des Innsbrucker Stadtmarketings unter der Leitung von Bernhard Vettorazzi sowie Erfi nder und Mastermind Markus Linder haben auch heuer wieder ein tolles Programm zusammengestellt. Und so wird Innsbruck von 19. bis 22. Juli wieder swingen, bluesen, rocken und grooven, tanzen und marschieren, ehe am Sonntag das eine oder andere „Hallelujah“ ertönt. Als Headliner wird heuer jener Mann begrüßt, der 10 Jahre lang als Gitarrist mit dem großen Fats Domino um die Welt tourte: Der unvergleichliche Les Getrex wird mit seiner Band Creole Cooking am Marktplatz aufspielen und am Sonntagabend bei der Farewell-Party im Congress Igls seine Abschiedsvorstellung geben. Weil aber nicht nur an den Ufern des Mississippi, sondern auch an denen des Inns beschwingte Musiker zu Hause sind, lädt der künstlerische Leiter Markus Linder auch Bands aus Tirol zum Festival ein; und gelegentlich greift er selbst mit viel Elan und Spielfreude in die Tasten seines Keyboardes. Das gesamte Programm samt der breiten Künstlerpalette gibt‘s unter www.neworleansfestival.at.

Les Getrex spielt am Freitag, 20. Juli, und Samstag, 21. Juli, am Innsbrucker Marktplatz

Weitere Informationen unter: www.innsbruckersommer.at

eco.nova 27


Innsbrucker Festwochen der AltenMusik 8. bis 26. August 2012

Stellidaura – schöne Fremde und ungewöhnliche Frau Die 36. Innsbrucker Festwochen der Alten Musik entführen ihr Publikum 2012 in ferne Länder und Kulturen und entdecken ihm populäre und traditionelle Musik aus der Welt der Barockzeit. Vier Opernproduktionen, zahlreiche Konzerte, der internationale Gesangswettbewerb und ein vielfältiges Rahmenprogramm werden wieder begeistern. Auftakt zu den Opern ist „Die Rache der Stellidaura“ von Francesco Provenzale, die 1674 in Neapel uraufgeführt wurde. Gemeinsam mit Regisseur François De Carpentries begeben wir uns in ein Venedig des 17. Jahrhunderts, aber durchaus mit hochmodernen Komponenten, und erfahren so manches reale Geheimnis rund um die Fiktion der ungewöhnlichen Protagonistin.

Alessandro De Marchi, Künstlerischer Leiter der Innsbrucker Festwochen der Alten Musik

Dieses Jahr führt die Reise der ersten Oper in den Süden Italiens, ins Neapel des 17. Jahrhunderts. Als Souvenir bringt der Künstlerische Leiter Alessandro De Marchi eine der zwei erhaltenen Opern von Francesco Provenzale, „La Stellidaura vendicante“, mit ins Tiroler Landestheater. Provenzale prägte damals das Opernleben in der Stadt am Vesuv und leistete einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung der jungen Gattung Oper. Er machte die Oper besonders volksnah, indem er Figuren im Dialekt sprechen und singen ließ; die Musik ist gewürzt mit arabischen Elementen und maurischen Einflüssen. In der Oper Provenzales geht es um die Rivalität, die plötzlich wegen einer Frau – Stellidaura – zwischen den zwei befreundeten Edelmännern Orismondo und Armidoro entsteht. Armidoro wird in einem Attentat von Orismondo schwer verwundet. Stellidaura will den Anschlag auf den Mann, den sie liebt, rächen und beschließt, Orismondo zu töten. Ihr Mordanschlag misslingt, weil es die Ehre gebietet, dass Armidoro – trotz allem – seinen Freund Orismondo rettet. Die Attentäterin soll durch Gift sterben, doch der kalabresische Diener Giampetro gibt ihr – eine Verwechslung – nur ein Schlafmittel. Als sich am Ende herausstellt, dass Stellidaura die lange vermisste Schwester Orismondos ist, steht ihrer Hochzeit mit Armidoro nichts mehr im Wege.

Konzert Sürpris – Überraschungskonzert zum Mitmachen Der aus Argentinien stammende Musiker Sergio Si-

28 eco.nova

minovich reist in Städte auf der ganzen Welt, versammelt singende und spielende Musikenthusiasten um sich, probt mit ihnen den Tag über meisterhafte VokalInstrumentalmusik und leitet abends die frisch einstudierte Aufführung. Welches Werk jeweils erarbeitet, gesungen und musiziert wird, bleibt bis vor der Probe eine Überraschung. Auch in Innsbruck sind Sänger und Instrumentalmusiker (Blasinstrumente und Streicher) von Jung bis Alt, vom Amateur bis zum Profi eingeladen, mitzumachen. Ab 12 Uhr finden die Proben in der Jesuitenkirche statt, um 20.30 Uhr dann die Aufführung bei freiem Eintritt. Anmeldung und weitere Informationen unter www.altemusik.at.

„Neurotische Protagonisten und eine Frau, die sich um ihren Ruf nicht schert“ François De Carpentries, einer der führenden Opernregisseure aus dem französischen Raum, wurde in Deutschland bereits zweimal mit dem Theater-Oscar für die beim Publikum beliebteste Opernaufführung ausgezeichnet. Er war nach seiner vielfältigen Ausbildung in den Bereichen Musik (Instrumentalstudium Oboe und Klavier), Literatur und Theater zunächst als Theaterautor und Songwriter in Belgien tätig, ehe er am renommierten Théâtre de la Monnaie in Brüssel vom Techniker, Inspizienten und Regieassistenten (von Patrice Chéreau, Peter Stein, Luc Bondy und Peter Mussbach) bis zum Regisseur aufstieg. Dieses Jahr führt er bei den Festwochen der Alten Musik die Regie der Oper „La Stellidaura vendicante“.


LA STELLIDAURA VENDICANTE – DIE RACHE DER STELLIDAURA (Neapel, 1674) Francesco Provenzale (1624 – 1704) François De Carpentries, einer der führenden Opernregisseure aus dem französischen Raum

Fotos: Julia Türtscher

8. und 10. August, 18 Uhr 12. August, 16 Uhr Tiroler Landestheater

eco.nova: Sie führen das erste Mal Regie bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik, was ist der besondere Reiz? François De Carpentries: Bereits dreimal habe ich mit Alessandro De Marchi vorher schon zusammengearbeitet, das ist die persönliche Verbindung. Rein inhaltlich aber hat mich die Regie für eine Barockoper gereizt, Stellidaura ist meine bisher dritte Inszenierung aus dieser Epoche. Das diesjährige Motto der Festwochen lautet „Schöne Fremde“. Wie findet sich dies in der Stellidaura wieder? Eigentlich in doppeltem Sinne: Zum einen war im 17. Jahrhundert der klassizistisch-französische Stil bei Opern vorherrschend – wie etwa die Handlung während eines Tages, der gleiche Ort etc., damit brachen die spanischen Opern komplett – so auch Provenzale mit seinen maurischen Einflüssen, spanische Kultur und populäre Musik sind vorherrschend. Hier finden Stilbrüche statt, man bricht aus dem Käfig der strengen französischen Grenzen aus, viele Ereignisse finden an verschiedenen Orten statt – und wirken hin und wieder auch unglaubwürdig –, die totale Freiheit lässt eine moderne Vielschichtigkeit zu. Andererseits ist Stellidaura selbst eine „schöne Fremde“, denn sie wird im Stück als ausländische Schiff brüchige an Land der griechischen Insel gespült ... Was ist das Besondere an der Oper „Die Rache der Stellidaura“? Die Oper hat aufgrund ihrer Freiheit und der Vielschichtigkeit eine ganz moderne Perspektive. Die Figuren orientieren sich an keiner Linie, folgen alle ihren eigenen Impulsen und Gefühlen. Tatsächlich wirken sie sogar ein bisschen neurotisch, so, als ob sie alle zum Psychiater müssten. Und dann ist da Stellidaura selbst: eine ungewöhnliche, moderne Frau, die fähig ist, wie ein Mann zu kämpfen, sich auch dessen Waffen bedient, sich nicht unterordnet und keine Unterdrückung ak-

zeptiert. Ihr Ruf kümmert sie wenig. Diese Tatsachen lassen einen direkten Bezug zu modernen Gedanken der Gegenwart zu. Es gibt hier ja eine spezielle Vorgeschichte aus der realen Welt ... Ja, die Uraufführung fand 1647 in einer Villa in der Nähe von Neapel statt, das prominente Publikum damals bestand neben anderen auch aus dem damaligen Vizekönig von Neapel und seinem Sohn, Giulia di Caro gab die Stellidaura, man nannte sie gleichzeitig eine „Sängerin, Schauspielerin, Intendantin und eine Hure“. Sie war die große Kurtisane ihrer Zeit – und tatsächlich die Mätresse vom Vizekönig und seinem Sohn, wie man ihr nachsagte. Provenzale hat mit seiner Oper also eine gewisse Doppelbödigkeit geschaffen, man kann den direkten Verweis in die Realität regelrecht spüren. Interessant war es also, dass die Geschichte vor dem „betroffenen“ Publikum gespielt hatte. In der aktuellen Inszenierung ist diese Beziehung natürlich verloren, aber für meine Arbeit war dieses Wissen wichtig. Worauf darf sich das Publikum bei dieser Oper besonders freuen? Wir möchten Sie auf eine Reise mitnehmen in diese spezielle Epoche, aber dabei die moderne Perspektive nicht außer Acht lassen. Barockelemente sind durchgängig in der Bühnenausstattung von Karin von Hercke, in Bildern, Farben und in der Dramaturgie. Die Gestalten sind zwar aus dem 17. Jahrhundert, aber die historischen Kostüme erinnern an moderne französische Haute Couture. Wir spielen ein wenig mit den Kodizes der Bühnenkunst im 17./18. Jahrhundert – dieser Gegensatz und das übertriebene Verhalten machen die Modernität der Charaktere in ihrem neurotischen Verhalten noch besser sichtbar. Stellidaura ist eine Mischung aus Komödie und Tragödie, tragische Figuren in komischer Weise, die Oper ist gleichzeitig lustig und ironisch, ein Streifzug durch Barock und Moderne ...

IL PARIDE (Dresden, 1662) Giovanni Andrea Bontempi (um 1624 – 1705) 24. August, 19 Uhr 26. August, 16 Uhr Tiroler Landestheater Dauer: 3 h inkl. Pause L’INCORONAZIONE DI POPPEA (Venedig, 1642) BAROCKOPER:JUNG Claudio Monteverdi 16., 18. & 20. August, 20 Uhr Innenhof der Theologischen Fakultät (bei Schlechtwetter Kammerspiele, Tiroler Landestheater) Dauer: 3 h 30 min inkl. Pause LA DIRINDINA (Rom, 1715) Domenico Scarlatti 11. und 13. August, 20 Uhr Spanischer Saal, Schloss Ambras Einführungsgespräch jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

Infos und Tickets www.altemusik.at Ticket-Hotline: 01/88088 (Ortstarif), täglich von 8–21 Uhr Vorverkaufsstelle: Innsbruck Information Burggraben 3, 6020 Innsbruck Tel.: 0512/561561 Mo.–Fr. von 9–18 Uhr

eco.nova 29

kultur.gut

Dauer: 3 h 45 min inkl. zwei Pausen


30 eco.nova

SEPTEMBER

AUGUST

JULI

SEPTEMBER

AUGUST

JULI

9. – 15. Juli 11. August 8. September 15. – 29. September 22. September

8. Juli

Kulinarik

28. August – 1. September 8. und 9. September 13. – 29. September 14. – 16. September 29. September – 6. Oktober

Hippacher Schmankerlwoche Nordtiroler Weinfest Bio-Bergbauernfest Almfestwochen 31. Knödelfest in St. Johann

Kulinarischer Jakobsweg

Sommertheater Kitzbühel Outreach Festival OperettenSommer Kufstein Top Opera Klangstadt in der Salzstadt Festival der Träume Festwochen der Alten Musik & Ambraser Schlosskonzerte Berg-Film-Festival 15. Altes Handwerk Tirol Klangspuren Schwaz Literaturfestival „Sprachsalz“ 3. NaturFilm-Tage

26. Juli – 17. August 2. – 4. August 3. – 18. August 3. August 4. August Tip 7. – 26. August p

8. – 26. August

Tiroler Volksschauspiele Telfs

26. Juli – 1. September

Tipp

Tanzsommer Innsbruck Musik am Berg Schlossbergspiele Rattenberg Innsbrucker Promenadenkonzerte Tiroler Festspiele Erl 9. Steinbach Boogie Woogie & Blues Festival Internat. Kulturfestival stummer schrei Nordkette Wetterleuchten 14. New Orleans Festival

noch bis 10. Juli noch bis 26. Oktober 2. Juli – 4. August 4. – 29. Juli 5. – 29. Juli 5. – 7. Juli 7. Juli – 19. August 14. und 15. Juli 19. – 22. Juli Tipp

Konzerte, Festivals und mehr: Kultur in Tirol

Mayrhofen Knappenwelt Gurgltal Altstadt Hall Kitzbüheler Alpen Dorfzentrum St. Johann

Paznaun

Arlberg-well.com, St. Anton Fußgängerzone Seefeld Stadtsaal Schwaz Parkhotel Hall Saal Tannheim, Tannheimer Tal

div. Locations in Innsbruck

Congress Innsbruck Pillerseetal Freilichtbühne Rattenberg Kaiserliche Hofburg Innsbruck Festspielhaus Erl Innenstadt Kitzbühel Zillertal Nordkette / Seegrube Innsbruck Innenstadt & Marktplatz Freilichtbühne, Rathaussaal und Kranewitter-Stadl, Telfs K3 Kitzkongress Schwaz Festungsarena Kufstein Achensee Altstadt Hall Stadtsaal Innsbruck

www.kitzalps.cc www.knoedelfest.at

www.kulinarischerjakobsweg.paznaun-ischgl.com

www.klangspuren.at www.sprachsalz.com www.tannheimertal.com

www.filmfest-stanton.at

www.altemusik.at

www.festival-der-traeume.at/

www.sommertheater-kitzbuehel.at www.outreach.at www.operettensommer.com www.topopera.com

www.volksschauspiele.at

www.tanzsommer.at www.pillerseetal.at www.schlossbergspiele-rattenberg.at www.promenadenkonzerte.at www.tiroler-festspiele.at www.boogiewolf.com www.stummerschrei.at www.wetterleuchten.at www.neworleansfestival.at

TERMINE


Fotos: TLM

Eine Ausstellung zum Hören Unser heutiger Alltag ist akustisch von Musik aus Stereoanlage, MP3- und CD-Player geprägt. Die aktuelle Sonderausstellung „Musik aus der Dose“ im Museum im Zeughaus zeigt, wie sich Menschen im 19. Jahrhundert ohne Strom und Batterien musikalisch unterhalten haben.

Die aktuelle Ausstellung im Museum im Zeughaus zeigt rund 40 „mechanische Musikinstrumente“ unterschiedlichster Größe und damit einen repräsentativen Querschnitt durch rund 200 Jahre jener Zeit, in der die Digitalisierung noch keine Rolle spielte. Die Objekte stammen bis auf wenige Ausnahmen aus der Sammlung des Osttiroler Musik- und Filmproduzenten Louis Holzer, die 2010 vom Verein Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum erworben wurde. Der restaurierte und zum größten Teil funktionstüchtige Bestand dokumentiert die Entwicklungsgeschichte der „Musik aus der Dose“ vom 19. Jahrhundert bis heute und wird in der Ausstellung in einen kultur- und sozialhistorischen Kontext gestellt. Die Instrumente geben weitgehend Walzer, Schlager, Tanzmusik und Operetten wieder, wodurch die Sonderausstellung nicht zur zum Ansehen, sondern auch -hören einlädt. „Die Objekte zeugen von dem Wunsch der Menschen, Musik zu vergesellschaften, sie loszulösen aus dem aristokratischen oder kirchlichen Monopol und sie einem breiten Publikum zugänglich zu

machen“, so Dr. Claudia Sporer-Heis, Ausstellungskuratorin und Kustodin der Historischen Sammlungen des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum.

Seine ganz persönliche Leidenschaft galt der Geschichte der Entwicklung der Musikwiedergabe. Als Musikproduzent hat er mit Schellack, Schallplatte sowie CD und digitalen Medien drei Generationen der Musikwiedergabe miterlebt. Mit seinen in Europa und in den USA erworbenen Musikinstrumenten und -wiedergabegeräten will er die verschiedenen Entwicklungsstufen der Musikwiedergabe belegen. 2010 wurde seine Sammlung vom Verein Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum erworben und ist derzeit im Meusum im Zeughaus ausgestellt.

„Musik aus der Dose“ spannt einen breiten Bogen von der Musik als Luxus für den Adel hin zu den Jahrmärkten, in Restaurants und Kinos sowie ins eigene Zuhause. Gezeigt werden u.a. Drehorgeln, Walzen- und Lochplattenspieldosen, eine selbständig spielende Ziehharmonika sowie Wiedergabegeräte vom Phonographen über Trichter-, Tisch- und Kindergrammophone und Plattenspieler bis hin zum Wurlitzer. Das älteste Stück ist die Schwarzwälder Flötenuhr aus der Zeit um 1820 mit tanzenden Figuren. Die Ausstellung ist noch bis 27. Jänner 2013 im Museum im Zeughaus zu sehen und wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet. Infos unter www.tiroler-landesmuseen.at

eco.nova 31

kultur.gut

„Musik aus der Dose“ – Sammlung Louis Holzer bis 27. Jänner 2013 im Museum im Zeughaus.

Der 1941 in Osttirol geborene Louis Holzer begann, sich im Alter von 16 Jahren intensiv mit Musik zu beschäftigen. Noch während seiner betriebswirtschaftlichen Ausbildung in Wien wurden seine ersten Musikplatten produziert. In der Folge war Holzer für europäische wie amerikanische Schallplattenproduzenten tätig und Manager von Künstlern der unterschiedlichsten Musikrichtungen. Seine Produktionen wurden mit zahlreichen Goldenen, Platin- und DiamantSchallplatten ausgezeichnet. In späteren Jahren wandte er sich auch Filmproduktionen zu – Schwerpunkt: Dokumentar- und Kulturfi lm.


Colorado: Der schwarz anodisierte Alu-Rahmen mit vielen schlauen Details, der Shimano- Deore- XT- 10fach-Antrieb, Avid- Elixir5-Scheibenbremsen, RockShox- Reba- RL-Federgabel mit QR15Steckachse und Lockout – lauter starke Zutaten definieren das Colorado 401. Doch auf Trail und Rennstrecke spürt der Fahrer vor allem die Vorzüge der sportlich-agilen STEVENS- 29erGeometrie. Euro 1.699,– Das Colorado haben wir auch als Testbike im Shop und kann jederzeit zum Testen ausgeliehen werden.

Sonora ES: Das kommt davon, wenn STEVENS einen 29”-Renner für ambitionierte Marathonpiloten auf die großen Räder stellt: ein Carbon- Monocoque-Rahmen der Spitzenklasse. Komponenten, die auch eine lange Rennsaison locker wegstecken – vom DeoreXT-Antrieb bis zu den edlen Easton-Systemlaufrädern. Oder kurz: das Sonora ES. Euro 2.499,–

Xenon Di2: Was diese Rennmaschine so schön macht? Zunächst einmal unser außerordentlich gelungener Rahmen in seinen erfrischenden Farben, spritzig wie ein Frühjahrstag am Meer. Unterm Lack kontrolliert fein verarbeitete Kohlefaser das Handling, komfortabel im Windschatten und stark im Sprint. Wenn es gilt, wechselt die elektrisch angesteuerte UltegraSchaltgruppe so akkurat wie unauffällig die Gänge. Klick – klick – klick – und vorwärts! Euro 2.999,–

Unib

rück

BERATUNG - SERVICE - KOMPETENZ

Die kennen sich aus!

Blasius-Hueber-Straße 14 • 6020 Innsbruck Tel.: 0043/512/28 67 07 E-Mail: office@sport-spezial.at www.sport-spezial.at

e


eco.nova Spezial Tirol im Sommer 2012