Page 1

Saison 2012/13 | DOPPELAUSGABE 15+16

HANNOVER SCORPIONS AUGSBURGER PANTHER Alles über unsere gegner

DIE NEUE DEG-APP NOCH NÄHER AM GESCHEHEN

UNTERWEGS MIT NIKI MONDT STÜRMER IM FÜCHSCHEN

www.deg-eishockey.de 04.01.2013, 19:30 Uhr

VS. Düsseldorfer EG

HANNOVER SCORPIONS

06.01.2013, 16:30 Uhr

VS. Düsseldorfer EG

AUGSBURGER PANTHER


DEG INTEAM Heimspielwochen im ISS DOME

ü ü ü ü

Die DEG ist zumindest in der Evolution ganz weit vorne

UVP: 15.990,zzgl. Fracht: 700,„Listenpreis“: 16.690,-

Achtung: HYUNDAI gefährdet den Spassfaktor an Ihrem aktuellen Fahrzeug Kraftstoffverbrauch kombiniert: 6,7 - 3,7 l/100 km; CO²-Emission kombiniert: 157 - 97 g/km; Effiziensklasse: D - A+ *5 Jahre Fahrzeug- und Lack-Garantie ohne Kilometerbegrenzung sowie 5 Jahre Mobilitäts-Garantie mit kostenlosem Pannen- und Abschleppdienst (gemäß den jeweiligen Bedingungen) 5 kostenlose SicherheitsChecks in den ersten 5 Jahren gemäß Hyundai Sicherheits-Check-Heft. Privatkundenangebot. Fahrzeugabbildung enthält z.T. aufpreispflichtige Sonderausstattung.

AUTOHAUS 4-RAD Höherweg 185 - 40233 Düsseldorf Tel. 0211-63557280 - www.4-Rad.de

Hallo Fans, hallo Freunde, hallo 2013! Die gesamte rot-gelbe Familie wünscht Euch ein frohes neues Jahr. Wir kombinieren clever, was das heißt: Nichts war es mit dem Weltunter­ gang. Wäre es am 21.12. des letzten Jahres aber tatsächlich mit unserem Planeten zu Ende gegangen, hätten wir wenigstens noch einmal gemeinsam einen Eishockeyabend mit unserer geliebten DEG erlebt. Wie es der DEL-Spielplan so wollte, waren unsere einstigen Recken Patrick Reimer, Marko Nowak und Connor James sowie unser ehemaliger Co-Trainer Tray Tuomie auch dabei. Kein Weltuntergang. So gab es an Silvester auch wieder den TV-Klassiker „Dinner for one“ zu bewundern: „The same procedure as last year?“ Aus DEG-Sicht müssen wir sagen: Ja, leider erleben wir dieser Tage dasselbe Prozedere wie im Jahr zuvor: Die DEG ist noch nicht gerettet! Natürlich setzen wir alles daran, dass sich das so schnell wie möglich ändert. Auch sportlich soll im Jahr 2013 ganz schnell nichts mehr so sein wie am Jahresende. Es soll Schluss sein mit der Serie von Niederlagen! Der Punktgewinn gegen Nürnberg war nett, aber demnächst versenken die Jungs dann einfach mal einen Penalty innerhalb der 60 Minuten und sichern sich so die volle

Punktzahl. Auswärts muss so oder so vieles besser werden. Kein Weltuntergang. Wir dürfen jetzt also tatsächlich satte fünfmal am Stück auf eigenem Eis antreten. Fünf Spiele, die reichen für eine klassische Playoff-Serie über die volle Distanz. Wir bekommen es mit fünf verschiedenen Gegnern zu tun, nämlich Hannover, Augsburg, Hamburg, Ingolstadt und Berlin. Uns allen ist klar: Jetzt zählt’s, wenn es in dieser Saison noch tabellarisch aufwärts gehen soll. Dazu brauchen wir weiterhin Eure bisher phantastische Unterstützung. Kein Weltuntergang. Eigentlich auch kein Wunder. Den Maya waren offenbar nur die Kalenderblätter ausgegangen oder sie hatten schlicht keine Lust, so weit in die Zukunft zu denken. Ganz anders sieht’s bei der DEG aus. Da gibt es für jeden heutigen und künftigen Fan die lebenslange Mitgliedschaft im DEG-Club 1935. Außerdem gibt es da noch eine Prophezeiung, festgehalten auf CD, also auf Makrolon: „Die DEG bleibt besteh’n und wird niemals untergeh’n!“ So sei es! Die DEG: Ihr und wir!

3


4

SCHNELLE KONTER Twittert mit! Spielernah bei Stangenschuss …

Auch über die Feiertage waren unsere Jungen Wilden außer Rand und Band und beweisen ihr Anderssein regelmäßig und in Echtzeit auf Twitter unter @DEG_Stangenschuss. Neben solchen und ähnlichen Spielerfotos findet ihr dort auch Neuigkeiten und Kuriositäten aus Kabine und Presseabteilung, manchmal sogar mit rätselhafter Erwähnung von Morton Lund. Viel Spaß!

Danke an anonyme Spender!

Leckere Überraschungen bekamen die Spieler vor dem Jahreswechsel. Ebenso anonyme wie süßlich versierte „Konditoren“ beschenkten die Spieler mit echten Kunstwerken. Anonymus 1 wollte „Kampfeswillen und Leidenschaft“ des Teams belohnen und gab namenlos einen wunderschönen Kuchen im DEG-Treff ab. Die Knusperhäuschen-Abgabe von Anonymus 2 in der Geschäftsstelle ist inzwischen lieb gewordene Tradition. Diesmal besonders eindrucksvoll und kalorienreich: Das Häuschen war bis unters Dach gefüllt mit Schokolade, Keksen und Kipferln. Danke!

Danke Rainer!

Rainer Willkomm ist seit vielen Jahrzehnten aus dem DEG-Umfeld nicht wegzudenken. In verschiedenen Funktionen hat er seinem Club zur Seite gestanden. Jetzt hat er dem DEG Fan TV zwei tolle Dauerleihgaben überreicht: zwei original Torwartschläger! Der eine ist der erste „Düsseldorf-Schläger“ von Andrej Trefilov, der andere von den Edmonton Oilers mit den Unterschriften des gesamten NHL-Teams. Die Schläger werden im Studio Ehrenplätze erhalten. Übrigens: Das DEG Fan TV freut sich stets über weitere Mitbringsel!

DEG-Fans aufgepasst! Wer im Januar zur DEG kommt, profitiert gleich doppelt: Neben Leidenschaft auf dem Eis erhält jeder DEG-Fan gegen Vorlage einer Heimspielkarte am 20.01. 10 % ExtraRabatt bei Flamme Küchen + Möbel. von 12:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Pro Person ist die Aktion nur einmal gültig. Flamme hat am Sonntag Erkrath 40699 Adresse: Heinrich-Hertz-Straße 21,

SUBSTANZ eNTScheideT! Die exklusiv von der Alfred Wieder AG vertriebenen MIG Fonds finanzieren potenzialträchtige und innovative Spitzentechnologien für den Weltmarkt von morgen – außerbörslich, bankenunabhängig und unternehmerisch orientiert. So, wie es in Deutschland viele innovative Köpfe gibt, deren unternehmerischer Entwicklung vor allem das notwendige Kapital fehlt, so gibt es ebensoviele junge Sporttalente, traditionsreiche Clubs und ambitionierte Sportverbände, die nur mit Sponsoren erfolgreich sein können.

Als Sponsor der deG eishockey Gmbh wünschen wir für die Saison 2012/2013 viel erfolg!

www.substanz-entscheidet.com


6

Doppelgänger

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit zweier Partner mit Klasse.“

Schadowarkaden | Düsseldorf | Fon: +49(0)211 8693899 Rathausmarkt 5 | Hamburg | Fon: +49(0)40 3097730 www.palzileri.com


8

Rückblick HANNOVER

Dramatik im Halbfinale Dieser Tage wird besonders kontrovers über die Entscheidungen der Schiedsrichter diskutiert. Zu jeder Fehlentscheidung der Unparteiischen gibt es Gewinner und Verlierer. Die DEG hat es in der Vergangenheit schon besonders hart erwischt. Man denke nur an das von Wolfgang Hellwig im Jahr 2003 in Köln gegen die DEG gegebene Phantomtor. Letztlich hat es natürlich irgendwie jeden Verein schon einmal übel erwischt. In der Playoff-Halbfinalserie 2009 gegen die Hannover Scorpions war die DEG der Profiteur einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung. In Spiel vier ging es in die Verlängerung. Dort

An guten Tagen konnte Rob Collins Tore herbeilächeln

stand Adam Courchaine im Torraumabseits, als er die Scheibe in der 67. Spielminute zum 4:3 über die Linie drückte. Rick Looker und Daniel Piechaczek gaben den Treffer, ohne zuvor die Videobilder zu studieren. Das sorgte für verständlichen Ärger bei Hans Zach und seinen Scorpions. Der DEG sollte es egal sein. Im Entscheidungsspiel blieb sie ganz cool. Rob Collins sorgte in einem knappen Spiel für das 2:1, ehe Brandon Reid mit einem Schuss ins leere Tor der Niedersachsen alles klarmachte. Wie schon im Jahr zuvor in der ersten Playoff-Runde behielt die DEG die Oberhand.


VORSCHAU HANNOVER

SMOLEJ & FRIENDS, WIEN

10 10

Scorpions auf der Suche nach Konstanz Nur eine Erwartung haben die Verantwortlichen der Hannover Scorpions vor der Saison klar formuliert. Sie wollten die letzte Spielzeit vergessen machen, die das Team aus der niedersächsischen Landeshauptstadt auf dem letzten Rang beendet hatte. Die aktuelle Spielzeit läuft trotz eines nochmals reduzierten Etats ohne Zweifel besser, Zufriedenheit hat sich angesichts fehlender Konstanz aber noch nicht eingestellt. Nachdem es sich noch vor wenigen Wochen auf Platz sechs vorgekämpft hatte, belegt das Team von Igor Pavlov zum Jahreswechsel mit 47 Punkten den letzten Rang, der zur Teilnahme an der ersten Playoff-Runde berechtigt (10). Ein Grund: Es ist den Skorpionen bisher nicht gelungen, die große Schwäche der Vorsaison abzustellen. Sie schießen schlicht zu wenig Tore. 82 erzielte Treffer bedeuten den drittschlechtesten Wert der Liga. Positiver Ausreißer nach oben ist der slowakische DEL-Rückkehrer Ivan Ciernik. Statistisch

gesehen trifft er spätestens in jeder zweiten Partie und ist mit 17 Treffern folgerichtig zweit­ erfolgreichster Torschütze der Liga. Extrem positiv ist auch die Entwicklung von Mittelstürmer Gerrit Fauser. Der 23-Jährige hat schon jetzt mehr als doppelt so viele Punkte gesammelt (17) wie in der gesamten Vorsaison. Zwischen den Pfosten haben die Scorpions mit Dimitrij Pätzold sogar die Bestbesetzung der Liga in ihren Reihen. Eine Fangquote von 93,1 bedeutet den mit Abstand besten Wert aller Torhüter. Anfang Dezember hat sich der Meister von 2010 auf dieser Position trotzdem noch einmal verstärkt. Thomas Greiss kam für die Zeit des Lockouts in Nordamerika vom NHL-Club San Jose Sharks an die Leine. Doch wie das gesamte Team sucht auch der 26-Jährige noch nach Konstanz. In seinen acht Einsätzen kam er auf eine Fangquote von gerade einmal 90 %. Nach seiner Rückkehr in die DEL ging der gebürtige Füssener erst zweimal als Sieger vom Eis.

Deutsche Eishockey Stars machen die Welle:

Die DEL in der LAOLA1 Hockey Night! * www.laola1.tv

* LAOLA1 Hockey Night LIVE – Freitags, 19.15 Uhr auf www.laola1.tv Servus Hockey Night LIVE – Sonntags, 17.25 Uhr bei ServusTV Servus Hockey Night KOMPAKT – Freitags, 23.15 bei ServusTV LAOLA1 VIDEOCENTER – Highlights aller Spiele auf www.laola1.tv


12 12

DEG IMPRESSIONEN

betapharm –

sponsert unsere Jungs …

Neulich im ISS DOME … Rot-gelbe Impressionen von delicious dave design.

… und hilft auch an anderer Stelle! www.betacare.de Rechtsausleger Kreutzer bringt nicht nur Thomas Gödtel zum Staunen Zuweilen glüht Bobby regelrecht vor Leidenschaft

Hier erhalten Sie Informationen zu sozialrechtlichen, gesundheitlichen oder persönlichen Fragen, wie z. B. Wann bekomme ich Reha-Sport? Wie kann ich die Elternzeit gestalten? … etc.

Krefeld verlor den Helm, aber nur selten den Kopf

Viel rot-gelbes Adrenalin auf einem Haufen

Warum? Ein nichtsahnender Düssi wird gleich von einem Pucki-Kind weggerammt

Mehr Mensch, weniger Kosten


14 14

RÜCKBLICK AUGSBURG

Obszöne Geste? Obszöne Geste! Man lernt nie aus. Schon gar nicht im deutschen Eishockey. Wir haben an dieser Stelle schon darüber berichtet, wie einst die Anerkennung eines technischen Tors bei den Zuschauern für Verwunderung sorgte. Gleichwohl war die Entscheidung absolut regelkonform. Das zeigt: Auch bei großer Fachkunde kann man eigentlich nicht jede Regel kennen. Am Karnevalssonntag 2012 war wieder einmal so ein Moment, in dem sich die Fans verwundert anschauten und hitzig diskutierten: Gibt es das wirklich? Kann das sein? Auf den ersten Blick war nichts weiter passiert, als dass der DEG nach einem 0:2-Rückstand in Person von Patrick Reimer der Anschlusstreffer

gelungen war. Plötzlich schickten Daniel Piechaczek und Danny Kurmann den Torschützen mit einer Matchstrafe in die Kabine. Der Grund: Reimer hatte sich zu einer obszönen Geste hinreißen lassen. Danach war die Stimmung so richtig aufgeheizt. Das half leider nicht, um das Spiel schlussendlich noch zu gewinnen. Augsburg triumphierte mit 3:2. Nachdem sich die Gemüter etwas beruhigt hatten, brachte der Blick ins Regelbuch die Gewissheit: Die Schiedsrichter hatten auf Grundlage von Regel 550 korrekt entschieden. Und auch der Übeltäter räumte hinterher ein, sich nicht korrekt verhalten zu haben. Alle Besucher hatten wieder etwas dazugelernt.

Patrick Reimer: dieses Mal in völligem Einklang mit der wichtigen Regel 550


16 16

VORSCHAU AUGSBURG

Panther in Schlagdistanz zu den Playoff-Rängen Der Start in die Saison war sensationell. Bis Ende Oktober hielten sich die Augsburger Panther solide auf Rang drei der DEL-Tabelle. Inzwischen mussten die Fuggerstädter andere Konkurrenten passieren lassen, doch das Team von Coach Larry Mitchell beendete das Jahr 2012 mit nur einem Punkt Rückstand in Schlagdistanz zum direkten Playoff-Rang sechs. Wenn die Panther auf dem Eis stehen, wird es selten langweilig. So war es auch beim ersten Saisonauftritt der Schwaben im ISS Dome. Die 3:0-Führung der Gäste konnte die DEG dank einer Energieleistung im zweiten Drittel aus­ gleichen. Doch die Panther rissen das Spiel wieder an sich und gingen am Ende als Sieger vom Eis (6:4). Diese Comeback-Qualität ist wohl eine der größten Stärken der Mannschaft, die sie auch in den „bayrischen Wochen“ vor dem Jahres­ wechsel wieder unter Beweis gestellt hat. Gegen Straubing hatten sie ebenfalls eine 3:0-Führung verspielt und lagen bis weit ins letzte Drittel zurück. Genauso wie gegen die

Namensvettern aus Ingolstadt. Doch in beiden Spielen gelang es dem Team von Larry Mitchell, am Ende drei Punkte einzufahren (5:4; 4:3). Matchwinner gegen Ingolstadt war Neuzugang Derek Whitmore, dessen Verpflichtung Anfang Dezember einmal mehr das große Gespür von Coach Larry Mitchell belegt. In seinen elf Einsätzen bis Jahresende hat der US-Amerikaner schon fünf Treffer erzielt. Noch wertvoller ist er allerdings als Passgeber. Neunmal servierte er einem Kollegen die Vorlage für einen Treffer. Eine weitere, einschneidende Personalentscheidung verkündete Panther-Hauptgesellschafter Lothar Sigl kurz vor Silvester. Max Fedra, seit 2005 Geschäftsführer in Augsburg, wird den Club Ende März verlassen. Fedra ist neben Coach Larry Mitchell DAS Gesicht des Clubs und hat in den vergangenen Jahren vor allem viel Energie darauf verwandt, die Interessen der Panther bei der Modernisierung und den Baukorrekturen am Curt-Frentzel-Stadion zu vertreten.

g • Leckageortun hnik • trocknungstec Lung • Wiederherst eL äden nach Wassersch ng • 3d-Laserscanni


DEG ALLERLEI

21

Die DEG auf der Abbey Road!

Die 69er-Version ist toll, die rot-gelbe 2012er aber auch. Danke auch an das VW Autohaus Gottfried Schultz (Höherweg) für die Bereitstellung des weißen Beetle sowie an ksb für den weißen Fischbuch-Zigaretten-Kugelschreiber.

Die DEG hat neulich das legendäre Cover der Beatles „Abbey Road“ nachgestellt. Die Begründung in Kurzform: Weil sie es kann. Eine längere könnte so lauten: Die Beatles haben in der Welt der Musik entscheidende Spuren hinterlassen und zahlreiche Meilensteine gesetzt. Ãhnliches gilt für die DEG im deutschen Eishockey. Unabhängig von der – in der Tat durchaus durchwachsenen – aktuellen sportlichen und finanziellen Situation ist sich der Club seines Stellenwertes in der Stadt und im deutschen Eishockey noch bewusst. Deshalb der nicht ganz, aber eben doch

ein klein bisschen ernst gemeinte Vergleich mit den Beatles.

Fotografenmeute auf der Wetterstraße. Alle fünf D'dorfer Tageszeitungen berichten!

Schönes Detail: Fischbuchs Schuhe hinten rechts, die er trotz stürmischen Stürmerprotestes ausziehen musste.

Denn die DEG ist wild und wichtig und: immer noch da und lebenswillig! Außerdem sollte man seinen Humor nie verlieren. Weitere Folgen dieser Serie könnten sein: Die „Mona Lisa“, natürlich mit Walter Köberle, „Der Schrei“ mit Daniel Kreutzer, Nevermind (Nirvana, das nackte Baby im Pool) mit Alexander Preibisch und natürlich nach erfolgreicher Rettung: Reich & Sexy der Toten Hosen mit dem gesamten Team. Freut Euch!

Stolzer Sponsor der DEG.

Mitten im Leben.


22 22

UNTERWEGS MIT

NIKI MONDT

23

Niki Mondt im Füchschen: Menschen beim Maischen

Auf der Ratinger Straße sind Hopfen und Malz alles andere als verloren

Partner der DEG ist seit vielen Jahrzehnten Schlösser. Wie ist da der Kontakt untereinander? „Die Hausbrauereien haben ein gutes Verhältnis untereinander. Auch zu den großen Kollegen wie beispielsweise Schlösser ist der Draht ganz in Ordnung. Auch hier gilt: Wir alle wollen unsere Stadt für Bewohner und Besucher noch attraktiver machen. Da sitzen wir alle in einem Düsseldorfer Boot.“ Niki ohne Sandra an der Maischpfanne

So viele schöne Worte. In der „Unterwegs“Reihe waren wir schon beim Baseball, im Kartwagen und Aquazoo, auf Stadtrundfahrt, beim Deutsch-Unterricht und Fußball, in Tanz- und Fitnessstudio, auf der Flughafen-Rollbahn und im Rolls Royce von Thomas Gottschalk. Aber nirgends war es so herbfrisch und worttoll wie hier. Wir sind mit Niki Mondt bei einer anderen Düsseldorfer Institution: Der Füchschen-Brauerei. Wir treffen uns mit Peter König auf der Ratinger Straße, mitten im pochenden Herzen der Altstadt. Auf 1.000 Quadratmetern werden hier über 30.000 Hektoliter Altbier pro Jahr gebraut. Das Haus ist seit 1848 dort beheimatet. König

leitet das schmackhafte Geschäft in der vierten Familien-Generation. Die Kundschaft kommt aus aller Welt, sogar die ewige Queen bekam kürzlich ein Fass nach England geschickt. Verantwortung und Freude Der Hausherr ist gut gelaunt. Als Ex-Karnevals­ prinz und Ehrenpräsident der Prinzengarde überrascht das kaum. Wie fühlt man sich als eines von vielen Markenzeichen seiner Heimatstadt? „Natürlich tragen wir mit unserer Tradi­tion und unserem Bier zu einem speziellen Düsseldorfer Lebensgefühl bei. Das ist uns bewusst und Verantwortung und Freude zugleich.“ Wichtiger

Mondt ist gleichzeitig Feuer und Flamme und voller Zustimmung. „Wenn man Freunden zum ersten Mal Düsseldorf zeigt, mit dem Medien­ hafen, den Parks und der Ratinger Straße als Tor zur Altstadt und anschließend die Kasematten, Restaurants und Kaffees, dann ist dieses Flair schon etwas ganz Besonderes. Darauf können wir zusammen stolz sein.“ Sind in diesem Moment auch einfach mal alle am Tisch.

gegeben und stufenweise erhitzt, um die im Malz enthaltene Stärke in Zucker umzuwandeln. Anschließend werden die festen Bestandteile des Malzes von den gelösten getrennt. Das nennt man Läutern, was auch ein schönes Wort ist. Mondt ist angemessen beeindruckt. Was ist das Geheimnis eines guten Füchschen-Bieres? Peter König lächelt und kommt nicht in Gefahr, Jahrhunderte alte Rezepturen zu verraten. „Die Magie liegt irgendwo zwischen Rezeptur, Spezialmalz, besonderen Bitterwerten und dem leckeren Düsseldorfer Stadtwasser.“ Besondere Bitterwerte kennen wir in dieser Saison auch.

Überkotzende Bitterwerte

Es geht weiter. Wir laufen vorbei an brodelnden Bottichen, lernen, dass der hier stattfindende Gärungsprozess der arbeitenden Hefe „Über­ kotzen“ heißt und beschließen, diesen Begriff nun öfters zu verwenden. Und da wir gerade beim Thema sind: Wie verhält es sich denn nun mit Alkohol und Leistungssport?

Wir gehen los. Erste Station ist das Maischen. Dies hat nichts mit dem Ansprechen netter Mädchen im Frühling zu tun, sondern ist ein wichtiger Schritt bei der Altbier-Erzeugung. Hierbei wird das geschrotete Malz in Wasser

Mondt: „Natürlich muss man da als Profi Maß halten (ha!).“ Nette Antwort, aber jetzt mal ehrlich. „Natürlich haben wir eine junge Mannschaft, die lebenslustig ist. Das gehört zu einer leidenschaftlichen Truppe wie der unseren einfach


24 24

UNTERWEGS MIT

dazu. Aber das bleibt alles im Rahmen. Jeder von uns weiß, wie man sich als Profi verhalten muss.“ Außerdem hätten gemeinschaftliche Feiern auch positive Aspekte. „Ich habe wirklich noch nie eine Mannschaft erlebt, die sich so gut versteht. Mir ist völlig bewusst, dass das alle Spieler in allen Stadionheften dieser Welt so sagen. Aber bei uns stimmt das wirklich. In Hannover habe ich mit wirklich guten Freunden zusammengespielt. Wenn wir da was unternommen haben, waren wir vielleicht mit fünf, sechs Jungs unterwegs. Hier in Düsseldorf ist das anders. Wenn wir mal Gelegenheit haben auszugehen – das kommt bei dem engen Spielplan ja selten vor – macht direkt fast die ganze Mannschaft mit. Dieser Zusammenhalt zeichnet uns aus.“ Träume und Ziele Der Stürmer und echte Düsseldorfer redet energisch weiter. „Aber bevor jetzt jemand meckert, dass man lieber Spiele gewinnen sollte als einen

Freundschaftspreis. Das stimmt voll und ganz und wird von jedem Spieler unterschrieben! Wir versuchen wirklich, jedes Spiel zu gewinnen. Auch wenn wir uns derzeit schwertun. Und ohne den guten Teamgeist dieser jungen Truppe würde diese knifflige Saison auch den Fans deutlich weniger Spaß machen.“ Wir sind inzwischen in der Fassabfüllung angelangt. Hier ist alles voll automatisiert und ein durchaus sympathischer Greif-Roboter schnappt sich Fass auf Fass. Welche Ziele hat ein etablierter Düsseldorfer Bierbrauer noch? Peter König denkt nach. „Noch viele Jahre unser Zelt auf der Kirmes eröffnen dürfen, das wäre ein Traum. Und einmal eine Dependance in Köln eröffnen. Und was ist mit euch?“ Als Antwort erheben wir die Gläser, Niki Mondt besonders hoch. „Unsere Träume? Das, was wir verdient haben: große Sponsoren, Siege, Zukunft!“ Wieder drei tolle Worte. Und noch eins: Prost.

www. prime-shoes .com Im Zeichen des Fuchses: Peter König und Niki Mondt

Z ür ich

mü nchen

wien

weiZ

köl n

Sal Z b u rg


26 26

GEGNER STATISTIK HANNOVER SCORPIONS Torwart Sp

Nr

Name

1 32 45

Greiss, Thomas Pätzold, Dimitri Englbrecht, Maximilian

Nr

Name

3 7 15 16 17 22 74 96

Daschner, Stephan Goc, Sascha Wilhelm, Stephan Thomson, Robin Jass, Maris Regan, Eric Ternavsky, Artyom Reiß, Andre

Nr

Name

11 12 13 14 18 23 24 25 26 27 35 52 71 75

King, Scott Herperger, Christopher Green, Morten Hlinka, Martin Janzen, Sergej Fauser, Gerrit Richter, Tim Janzen, Alexander Krüger, Marvin Ciernik, Ivan Shvidki, Denis Blank, Sachar Sulkovsky, David Morczinietz, Andreas

AUGSBURGER PANTHER

A

P FQ% GT

Nr

Name

0 0 0

0 1 0

0 1 0

89.7 3.79 93.1 2.38 96.2 1.28

25 33 35

Ehelechner, Patrick Kinader, Sebastian Conti, Leonardo

Verteidiger Sp T

A

P +/– Str

Nr

Name

2 4 5 13 14 17 20 22 81

Boyle, Daryl Brown, Robert Forrest, Justin David Tölzer, Steffen Draxinger, Tobias Kindl, Manuel Seifert, Patrick Bakos, Michael Ross, Nicholas

Nr

Name

8 15 16 17 19 21 23 24 27 29 41 44 61 71 89 92

Somma, Sergio Valery-Trabucco, Mario Roloff, Brian Kindl, Manuel Werner, Stephen Zeiler, John Flache, Peter Trevelyan, Thomas Jordan Farny, Andreas MacArthur, Peter Helms, Kyle Schnitzer, Florian Bassen, Chad Whitmore, Derek Thang, Ryan Schäffler, Maximilian

8 25 1

26 27 33 29 29 32 8 30

1 3 3 0 3 4 0 0

Stürmer Sp

T

A

6 7 4 3 0 7 1 2 3 17 2 0 9 7

15 11 10 7 2 10 7 0 5 14 2 1 12 8

33 22 32 13 33 31 33 33 30 33 15 32 28 28

5 11 10 3 7 9 0 5

6 14 13 3 10 13 0 5

–3 –4 –1 0 –3 –2 –3 –1

79 38 14 12 22 26 10 4

P +/– Str 21 –15 18 5 14 –9 10 –2 2 –9 17 6 8 6 2 –6 8 1 31 7 4 2 1 –6 21 2 15 –10

16 16 28 12 35 18 12 10 6 26 8 40 10 16

Pavlov, Igor Stichnoth, Marco

Schiedsrichter/Linienrichter Sr Lr

Torwart Sp

T

Trainer Tr Co

Immer da, immer nah.

Fischer, Sven & Schimm, Willi Janssen, Seedo & Neutzer, Nikolas

29 0 8

T

A

P FQ% GT

0 0 0

0 0 0

0 0 0

Verteidiger Sp T 33 33 13 28 31 2 33 22 18

4 4 1 2 2 0 0 0 1

Stürmer Sp 33 27 33 2 29 33 29 28 9 33 33 28 23 11 32 16

A 12 5 3 5 5 0 3 2 6

T

A

12 4 6 0 7 7 3 10 0 6 2 0 2 5 8 1

10 8 16 0 11 8 7 7 0 16 6 1 4 9 10 0

91.3 2.85 0.00 0.00 89.2 3.66

P +/– Str 16 –8 9 –10 4 –1 7 7 7 –8 0 0 3 –1 2 1 7 –9

26 22 16 40 35 0 4 10 10

Mit Herz und Leistung. Die Provinzial Autoversicherung. Wechseln Sie jetzt zum Testsieger!

P +/– Str 22 –7 12 –3 22 –9 0 0 18 –1 15 –7 10 0 17 –2 0 0 22 –10 8 –2 1 –1 6 1 14 5 18 –9 1 –2

18 14 10 0 18 40 94 22 2 26 16 2 6 8 24 16

Trainer Tr Co

Mitchell, Larry Thomson, Greg

Schiedsrichter/Linienrichter 04.01. 04.01. 04.01. 04.01. 04.01. 04.01. 05.03. 06.01. 06.01. 06.01. 06.01. 06.01. 06.01. 08.01.

19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30

34. Spieltag Augsburger Panther –:– Krefeld Pinguine Düsseldorfer EG –:– Hannover Scorpions Red Bull München –:– Adler Mannheim ERC Ingolstadt –:– Iserlohn Roosters Grizzly Adams Wolfsburg –:– Kölner Haie Straubing Tigers –:– Hamburg Freezers Eisbären Berlin –:– Thomas Sabo IT

16:30 16:30 16:30 16:30 16:30 17:45 19:30

35. Spieltag Düsseldorfer EG –:– Augsburger Panther Hannover Scorpions –:– Eisbären Berlin Iserlohn Roosters –:– Straubing Tigers Krefeld Pinguine –:– ERC Ingolstadt Thomas Sabo IT –:– Adler Mannheim Hamburg Freezers –:– GA Wolfsburg Kölner Haie –:– Red Bull München

Weitere Infos unter www.deg-eishockey.de, Stand: 04.01.2013

Die Statistik der DEG findet Ihr auf Seite 28!

Sr Lr

Pl 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

Aumüller, Roland & Yazdi, Ramin Mosler, Markus & Starke, Matthias

Tabelle Mannschaft Sp 33 Düsseldorfer EG Grizzly Adams Wolfsburg 33 32 Iserlohn Roosters 33 Straubing Tigers 33 Hannover Scorpions 33 EHC Red Bull München 33 Augsburger Panther Thomas Sabo Ice Tigers 32 33 ERC Ingolstadt 31 Eisbären Berlin 32 Hamburg Freezers 31 Kölner Haie 32 Adler Mannheim 33 Krefeld Pinguine

S 8 12 13 15 16 15 16 15 17 18 19 21 20 22

N

Tore Diff Pkt

25 69:118 21 84:107 19 84:106 18 81:94 17 82:94 18 82:84 17 87:104 17 103:101 16 103:98 13 118:88 13 106:73 10 101:82 12 105:78 11 107:85

–49 –23 –22 –13 –12 –2 –17 2 5 30 33 19 27 22

25 36 39 44 47 47 49 49 50 55 59 60 60 61

Geschäftsstellenleiter

Werner Brünemann Wilfried Fecke Grafenberger Allee 113 40237 Düsseldorf Telefon 0211 687811-0 Fax 687811-20


28 28

DEG STATISTIK

DEG-APP

DÜSSELDORFER EG Torwart Sp

T

A

P FQ% GT

Nr

Name

2 2 32 0

0 0 0 0

0 0 1 0

0 0 1 0

Verteidiger Sp T

A

P +/– Str

6 9 17 19 20 21 22 23 24 29 44 71 77 79 90 96

Hofland, Diego Boos, Tino Mondt, Nikolaus Habermann, Marco Strodel, Manuel Bostrom, Justin Ridderwall, Calle Kreutzer, Daniel Martinsen, Andreas Preibisch, Alexander Rome, Ashton Turnbull, Travis Fischbuch, Daniel Martens, Henry Krämer, Cornelius Catenacci, Michael

Nr

Name

30 31 41 42

Linda, Björn Bick, Felix Goepfert, Bobby Klein, Patrick

Nr

Name

5 7 39 51 55 57 64 67 82

Henry, Alexander Bazany, Marian Stephan, Eric Zanetti, Marc-Anthony Gödtel, Thomas Klingsporn, Maik Woidtke, Jannik Ebner, Bernhard Paris, Drew

27 20 1 28 32 16 30 33 26

1 0 0 2 5 0 0 3 6

0 1 0 9 7 2 0 11 2

1 1 0 11 12 2 0 14 8

87.5 78.6 90.4 0.00

–10 –9 0 –14 –10 –2 –7 –14 –9

4.20 6.52 3.26 0.00

80 44 0 55 50 14 36 30 14

Stürmer Sp 22 2 33 11 22 31 32 31 33 28 18 32 14 31 1 2

29

Noch näher am Geschehen: Die DEG-App! T

A

0 0 4 1 3 8 11 8 3 1 5 7 1 0 0 0

2 0 10 0 0 12 15 15 10 4 6 16 0 2 0 0

P +/– Str 2 0 14 1 3 20 26 23 13 5 11 23 1 2 0 0

–4 2 0 0 –14 18 –7 29 –10 6 –5 18 –3 101 –13 52 –12 36 –12 4 –5 71 –6 64 –6 12 –11 20 0 0 –1 4

Trainer Tr

Brittig, Christian

Co

Kreutzer, Christof

Weitere Infos unter www.deg-eishockey.de, Stand: 04.01.2013

WIR FEIERN MIT EUCH! > Wirtschaftsprüfer > Steuerberater > Rechtsanwälte > Unternehmensberater www.roelfspartner.de

Twitter, Facebook, Newsletter: Seit Weihnachten komplettiert die neue DEG-App die bisherigen Kommunikationswege der Jungen Wilden und ist dabei so interaktiv wie kaum eine andere App eines DEL-Vereins. Zunächst ist die Applikation nur für iOS-Betriebssysteme verfügbar, die Version für Android-Systeme wird ab Mitte Januar erhältlich sein. Entwickelt wurde diese App von der Düsseldorfer Agentur dreieque. Das erwartet Euch: – Live-Interaktionen mit dem DEG Fan TV am Spieltag – Liveticker mit Toralarm und Fangesängen – News, Hintergrundberichte und Informationen aus der Kabine – Ticket- und Fanshop, Routenplaner zu Auswärtsspielen – und vieles mehr

Herunterladbar ist die iOS-App bei iTunes im Appstore unter dem Stichwort „DEG“ (Link http://qp.is/50y). Beim ersten Start ist eine Initialisierung notwendig, die einige Sekunden dauern kann. Hiermit wird gewährleistet, dass bestimmte Features auch ohne andauernde Internetverbindung funktionieren. Technisch ist die App für die Generationen iPhone 4S und iPhone 5 konzipiert. Ältere Geräte bekommen ein alternatives Menü angezeigt und können mit­ unter langsamer reagieren. Garlof Langenbeck, Geschäftsführer dreieque: „Wir glauben, dass auch und gerade in angespannten Zeiten jeder etwas beitragen kann. Wir sind ein junges Startup-Unternehmen und verfügen daher nicht über die Mittel, die DEG finanziell zu unterstützen. Also haben wir Leistungen bereitgestellt. Entstanden ist die emotionale DEG-App.“ Für Fragen und Anregungen wurde eine eigene Mail­adresse eingerichtet: app@deg-eishockey.de


30 30

Tickets ab 7,50 Euro erhaltet ihr unter www.degtickets.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Impressum Herausgeber: DEG Eishockey GmbH Brehmstraße 27a 40239 Düsseldorf Telefon: 0211 - 863259-0 www.deg-eishockey.de Gesamtleitung: Frieder Feldmann Verantwortlich für den redaktionellen Inhalt: Frieder Feldmann weitere Autoren/Fotografen: Katharina Schneider-Bodien, Laura Ruschepaul, Michael Welsing, Angelo Bischoff, Alex Klein, Christoph Klein, Sascha Reinders, Dr. Joe Arnade, Andreas Schulz, Sascha Staginski, Daniel Schneider, dreimarketing, Delicious Dave Design, Matthias Schulz, MSB Design, 20th Century Fox, EHC Red Bull München, Comedy Central Gestaltung und Realisierung: JUNG PRODUKTION GmbH Schanzenstraße 20a 40549 Düsseldorf www.jungproduktion.de Druck: P. Clasen Satz & Druck oHG Spielberger Weg 58 40474 Düsseldorf www.druckerei-clasen.de

DEG SPIELPLAN Datum 14.09.2012 16.09.2012 21.09.2012 23.09.2012 28.09.2012 30.09.2012 02.10.2012 05.10.2012 07.10.2012 12.10.2012 14.10.2012 19.10.2012 21.10.2012 26.10.2012 28.10.2012 31.10.2012 02.11.2012 04.11.2012 16.11.2012 18.11.2012 20.11.2012 23.11.2012 25.11.2012 30.11.2012 04.12.2012 07.12.2012 09.12.2012 14.12.2012 16.12.2012 21.12.2012 23.12.2012 26.12.2012 28.12.2012 04.01.2013 06.01.2013 11.01.2013 13.01.2013 18.01.2013 20.01.2013 25.01.2013 27.01.2013 01.02.2013 03.02.2013 15.02.2013 17.02.2013 19.02.2013 22.02.2013 24.02.2013 01.03.2013 03.03.2013 08.03.2013 10.03.2013

Tag Freitag Sonntag Freitag Sonntag Freitag Sonntag Dienstag Freitag Sonntag Freitag Sonntag Freitag Sonntag Freitag Sonntag Mittwoch Freitag Sonntag Freitag Sonntag Dienstag Freitag Sonntag Freitag Dienstag Freitag Sonntag Freitag Sonntag Freitag Sonntag Mittwoch Freitag Freitag Sonntag Freitag Sonntag Freitag Sonntag Freitag Sonntag Freitag Sonntag Freitag Sonntag Dienstag Freitag Sonntag Freitag Sonntag Freitag Sonntag

Zeit 19:30 16:30 19:30 16:30 19:30 14:30 19:30 19:30 14:30 19:30 16:30 19:30 16:30 19:30 17:45 19:30 19:30 16:30 19:30 16:30 19:30 19:30 18:00 19:30 19:30 19:30 16:30 19:30 16:30 19:30 17:45 17:45 19:30 19:30 16:30 19:30 16:30 19:30 16:30 19:30 16:30 19:30 16:30 19:30 16:30 19:30 19:30 14:30 19:30 16:30 19:30 16:30

Heim Düsseldorfer EG EHC Red Bull München Eisbären Berlin Düsseldorfer EG Kölner Haie Krefeld Pinguine Thomas Sabo Ice Tigers ERC Ingolstadt Adler Mannheim Düsseldorfer EG Düsseldorfer EG Straubing Tigers Düsseldorfer EG Düsseldorfer EG Kölner Haie Adler Mannheim Düsseldorfer EG Düsseldorfer EG Augsburger Panther Iserlohn Roosters Düsseldorfer EG Hannover Scorpions Düsseldorfer EG Thomas Sabo Ice Tigers Hamburg Freezers ERC Ingolstadt Düsseldorfer EG Düsseldorfer EG Grizzly Adams Wolfsburg Düsseldorfer EG EHC Red Bull München Düsseldorfer EG Straubing Tigers Düsseldorfer EG Düsseldorfer EG Düsseldorfer EG Düsseldorfer EG Düsseldorfer EG Iserlohn Roosters Augsburger Panther Düsseldorfer EG Hannover Scorpions Düsseldorfer EG Eisbären Berlin Düsseldorfer EG Düsseldorfer EG Düsseldorfer EG Hamburg Freezers Düsseldorfer EG Krefeld Pinguine Düsseldorfer EG Grizzly Adams Wolfsburg

–:– 3:5 2:3 n.V. 2:0 2:1 n.P. 3:2 n.V. 2:1 6:2 2:1 n.V. 2:1 n.V. 2:1 4:6 2:3 6:2 2:5 4:0 6:1 3:2 n.P. 4:3 n.P. 5:1 3:2 4:5 3:1 7:6 4:3 n.V. 4:1 5:0 1:4 2:3 5:2 1:2 n.P. 4:1 2:5 4:1 –:– –:– –:– –:– –:– –:– –:– –:– –:– –:– –:– –:– –:– –:– –:– –:– –:– –:– –:–

Gast Iserlohn Roosters Düsseldorfer EG Düsseldorfer EG Grizzly Adams Wolfsburg Düsseldorfer EG Düsseldorfer EG Düsseldorfer EG Düsseldorfer EG Düsseldorfer EG Hannover Scorpions Augsburger Panther Düsseldorfer EG Hamburg Freezers Grizzly Adams Wolfsburg Düsseldorfer EG Düsseldorfer EG EHC Red Bull München Eisbären Berlin Düsseldorfer EG Düsseldorfer EG Adler Mannheim Düsseldorfer EG Straubing Tigers Düsseldorfer EG Düsseldorfer EG Düsseldorfer EG Krefeld Pinguine Kölner Haie Düsseldorfer EG Thomas Sabo Ice Tigers Düsseldorfer EG Krefeld Pinguine Düsseldorfer EG Hannover Scorpions Augsburger Panther Hamburg Freezers ERC Ingolstadt Eisbären Berlin Düsseldorfer EG Düsseldorfer EG EHC Red Bull München Düsseldorfer EG Iserlohn Roosters Düsseldorfer EG ERC Ingolstadt Adler Mannheim Thomas Sabo Ice Tigers Düsseldorfer EG Straubing Tigers Düsseldorfer EG Kölner Haie Düsseldorfer EG


DEG TIPP Pl

2012 Tipper

1. R. Schratzlseer M. Mathey 2. K. Jarosch 3. V. Schratzlseer 4. T. Dülberg E. Brendel U. Blecker B. Blume 5. P. Kammerevert B. Zamek 6. M. Wenkemann

Pl

Voller Einsatz und starke Leistungen

2013 Tipper

1. R. Schratzlseer M. Mathey 2. K. Jarosch 3. V. Schratzlseer 4. T. Dülberg E. Brendel U. Blecker B. Blume 5. P. Kammerevert B. Zamek 6. M. Wenkemann

12.10.

14.10.

21.10.

26.10.

02.11.

Pkt Hannover Augsburg Hamburg Wolfsburg München

9 9 7 6 5 5 5 5 4 4 2

2:1 2:1 4:2 3:1 3:1 3:1 4:2 4:1 3:2 4:1 2:2 3:1

4:6 3:2 2:3 2:2 4:2 2:1 5:3 3:2 2:3 3:1 3:2 4:2

6:2 3:1 2:5 4:2 2:1 2:1 3:1 2:1 3:2 4:2 1:2 1:4

1:5 3:2 1:4 2:1 4:1 3:2 3:0 3:0 2:2 3:2 2:4 2:2

3:2 5:3 3:2 3:1 3:2 3:1 4:1 4:3 4:3 2:0 2:5 2:1

04.01.

06.01.

11.01.

13.01.

18.01.

Pkt Hannover Augsburg Hamburg Ingolstadt

9 9 7 6 5 5 5 5 4 4 2

–:– 3:2 3:1 3:1 4:2 2:1 4:2 4:1 3:3 5:3 1:2 3:1

–:– 2:1 2:2 2:1 3:0 4:2 5:3 3:1 3:2 3:0 3:1 0:2

–:– 4:2 3:2 4:2 2:0 4:3 3:2 2:1 2:2 3:1 2:4 4:3

–:– 3:2 2:1 3:3 3:1 4:3 4:1 5:2 4:3 3:2 3:3 1:3

Berlin

04.11. Berlin

20.11.

25.11.

Mannheim Straubing

33

09.12.

14.12.

21.12.

26.12.

Krefeld

Köln

Nürnberg

Krefeld

4:3 3:1 0:3 2:4 2:0 2:1 3:2 3:2 2:4 3:3 2:5 2:4

4:5 2:3 2:4 1:3 2:1 2:1 2:1 2:1 3:3 4:3 1:4 5:4

7:6 4:3 3:1 2:2 3:2 4:2 3:2 4:2 2:3 3:2 3:1 1:3

1:4 3:2 4:2 2:3 2:1 3:2 4:3 4:2 1:0 2:1 2:0 3:2

2:3 2:3 1:3 2:4 4:3 3:2 5:1 3:0 2:0 4:2 5:0 3:3

1:2 4:2 2:3 3:4 3:2 4:3 3:1 3:2 3:4 3:1 1:4 4:3

2:5 2:1 1:0 3:2 3:1 2:1 3:2 2:0 1:0 4:2 2:2 1:2

27.01.

03.02.

17.02.

19.02.

22.02.

01.03.

08.03.

München Iserlohn Ingolstadt Mannheim Nürnberg Straubing

–:– 4:2 2:5 1:3 3:2 3:2 3:1 2:1 1:3 4:4 2:4 4:3

–:– 3:1 1:4 4:1 2:1 1:0 5:2 4:2 3:3 3:1 2:3 2:2

–:– 2:0 2:1 3:1 3:0 2:1 6:4 4:1 4:3 4:3 2:2 4:2

–:– 4:1 2:4 3:2 2:1 3:1 3:1 2:0 3:2 5:4 1:0 2:5

–:– 2:1 1:5 2:4 3:1 2:1 5:4 3:2 2:4 2:2 2:4 1:3

–:– 3:2 2:4 3:2 4:3 4:2 5:2 5:3 3:2 2:1 3:5 1:2

–:– 3:1 3:2 1:2 2:1 4:1 3:1 4:1 2:3 2:0 2:0 3:2

Köln

–:– 3:2 2:1 2:4 3:2 3:1 4:2 4:1 2:0 3:1 5:0 5:3

Die Top-Mehrwerte der BKK ESSANELLE: n Bonusprogramm: bis zu 100 €€ Zuschuss zu privat finanzierten Vorsorgemaßnahmen pro Jahr n Osteopathische Behandlungen: bis zu 360 € E € rstattung pro Jahr n Homöopathische Arzneimittel: bis zu 100 €€ Zuschuss pro Jahr n Exklusive Gesundheitsreisen: bereits ab 0 €€ n Reiseimpfungen: Übernahme der Kosten für den Impfstoff zu 100 %

Jetzt wechseln!

Wiesenstraße 70 • 40549 Düsseldorf bkk-essanelle.de • Fon 0800 255 66 55

Langeweile im Krankenhaus braucht echt kein Mensch.

Das Genesungsprogramm von ClinicAll:

Internet, e-Mail, TV, Multimedia – jetzt direkt an Ihrem Krankenbett!


34 34

DEG EV

*

Daniel Otten, Berater Geschäftsstelle Bilk, DEG Fan und ehrenamtlicher Helfer

DNL-Mannschaft direkt zu Jahresbeginn gefordert Für das DNL-Team der Düsseldorfer EG kommt es im neuen Jahr direkt Schlag auf Schlag. Die Mannschaft von Trainer Georg Holzmann trifft am ersten Wochenende auf den Tabellennachbarn StarBulls Rosenheim, aktuell auf Rang fünf und somit direkt vor den Rot-Gelben. Mit der maximalen Punkteausbeute aus den beiden Spielen könnte die DEG sogar mit den Bayern gleichziehen. Eigentlich waren die Partien gegen Rosenheim zwei Wochen später geplant. Doch da sich die DEG in der Vorbereitung auf die Saison für das Endturnier des U18 Red Bull Rookie Cup qualifiziert hat, reist das Team vom 17. bis 20. Januar nach Salzburg. Dort misst man sich mit den deutschen Teams Eisbären Juniors Berlin, Jungadler Mannheim sowie Gastgeber Red Bull Salzburg. Derweil waren zwei DEG-Akteure für die deutsche U17-Nationalmannschaft unterwegs. Verteidiger Hagen Kaisler und Stürmer Leon Niederberger reisten nach Calgary, um sich mit Tschechien sowie mit gleichaltrigen kanadischen Eishockeyakademien zu messen. Gegen die Edge School Calgary verlor das Team von Rick Böhm mit 3:6, Tschechien unterlag man 1:4. Zwar ging auch das dritte Spiel gegen die Shattuck-St. Mary's School 2:5 verloren, doch konnte Niederberger auf Vor­lage von Kaisler zum zwischenzeitlichen 1:2 verkürzen. Im Viertelfinale gelang gegen die Okanagan Hockey Academy mit dem 7:3 der Einzug ins Halbfinale, wo man aber den Tschechen erneut mit 3:6 unterlegen war. Termine: Sa, 5. Januar, 19:30 Uhr: Düsseldorfer EG – SB Rosenheim (Eisstadion Brehmstraße) So, 6. Januar, 10:30 Uhr: Düsseldorfer EG – SB Rosenheim (Eisstadion Brehmstraße)

Fairness im Wettbewerb ist mir wichtig. Ich finde es gut, dass wir den Breiten- und den Spitzensport in Düsseldorf unterstützen und damit ein tolerantes Miteinander in unserer Region fördern.


DEL Winter Game.

Die Show. Eiskalt und gigantisch.

Samstag | 05.01.

ab 15:00

live

DAS ERSTE LIGA-SPIEL UNTER FREIEM HIMMEL. Die Begegnung zwischen den THOMAS SABO Ice Tigers und den Eisbären Berlin im Nürnberger Fußballstadion wird zur LiveShow der Superlative. Ab 15:00 Uhr sorgen The BossHoss live für den richtigen Sound, bevor um 16:30 Uhr der Anpfiff erfolgt. ServusTV Deutschland ist über Satellit, Kabel und IPTV empfangbar. Kostenfreie Service-Hotline 0800 100 30 70 | www.servustv.com

Wir wünschen Ihnen bessere Unterhaltung.


DEG Aktuell: Hannover/Augsburg  

deg hannover augsburg

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you