Page 1

Die grösste Wochenzeitung im Fricktal

GZA 4332 Stein AG 3. Jahrgang 12. Juni 2014

24

Alles aus einer Hand! Ihr Fachbetrieb für sämtliche Maler-, Tapezierer- und Gipserarbeiten!

Verlag:

Mobus AG, 4332 Stein Fon 062 866 60 00 Inserate: inserat@fricktal.info Fax 062 866 60 09 Text: redaktion@fricktal.info Fax 062 866 60 08

e: Beilag t i m Heute tal. NEWS

k AX nngm.agazin rEic/M F r h e R tbiulie M Imcmho sa B Dae r h Me

www.fricktal.info Diese Woche aktuell

Fussball-WM special

Seite 3

Direkthilfe für Bosnien

Stellen / Immobilien Kochen Todesanzeigen 11. slowUp Hochrhein Ticket-Verlosung Veranstaltungen

6 16 20 23 31 30/31

Seite 17

Markus Waldmeier Immobilien Verwaltung Schätzung Makelei

Seit über 10 Jahren Ihr persönlicher, kompetenter Berater bei Immobilienfragen Lichsweg 9, 4310 Rheinfelden

Neue Statuten für Jurapark

Seite 15

Telefon 076 376 78 78 Telefon 061 833 33 33 E-Mail: info@waldi.ch

Die Chemie stimmt

Offener Samstag

Kilian Kasper aus Kaisten und Marco Back aus Allschwil sind an der U18-Europameisterschaft in Norwegen

Sperrgut Grüngut Altholz

14. Juni 2014, 10:00 - 13:00

Gratis: Papier, Karton, -Kunststoff, Metalle, PET, usw.

061 816 99 70 Kaiseraugst rewag-entsorgung.ch

Toller Erfolg für den Nachwuchs: Marco Back und Kilian Kasper nehmen Ende August an der U18-Europameisterschaft im Beachvolleyball in Norwegen teil. Dabei spielt das Duo noch gar nicht lange zusammen. Aber die Chemie stimmt.

REWAG Recycling & Entsorgung

PETER SCHÜTZ Marco Back ist, trotz sportlicher Erfolge, Realist geblieben. Auch jetzt, nur wenige Wochen nach dem tollen Triumph in Kloten, wo die beiden Nachwuchs-Beachvolleyballer das Qualifikationsturnier für die Europameisterschaft gewonnen haben, macht der noch 16-Jährige keinen auf dicke Hose – Gegenteil. «Wir haben uns gesagt: Geben wir alles. Wenn es klappt – gut, wenn nicht, geht das Leben weiter», berichtet er im Rückblick auf das Klotener Turnier. Kilian Kasper (17, aus Kaisten) und Marco Back (Allschwil) kennen sich zwar schon seit einigen Jahren. Die Volleyball-Talente spielten vergangene Saison in der Halle in der höchsten Schweizer Liga bei Volley Smash 05 Laufenburg-Kaisten. Kasper wurde im Sand U17-Schweizermeister, Marco Back gewann die Bronzemedaille. Zusammen spielen sie erst seit dieser Saison. Und die hat im Mai begonnen. Das neue Beach-Dreamteam hatte also herzlich wenig Zeit für Vorbereitungen gehabt. Dass sie dann nach einem spannenden Finale gegen Ulrich/Rey das Ticket für Norwegen gelöst haben, hat sie quasi in eine neue Dimension geführt. Die Schweiz an einem internationalen Turnier zu vertreten, ist mit viel Spannung und Erwartungshaltung verbunden. Marco Back bleibt trotzdem gelassen. «Die Vorfreude ist am grössten», sagt er. Und natürlich: «Es ist schon etwas Besonderes.» Ziele setzen sich die Beiden nicht, dafür sind zu viele unbekannte Komponenten im Spiel. Erst einen Tag vor dem Turnierbeginn erfahren sie, wer ihre Gegner sind. Deshalb ist es für Prognosen jetzt zu früh. Wunschgegner haben sie nicht. «Es geht uns ums Erfahrung sammeln», sagt Back. Ganz ohne Ehrgeiz ist er aber nicht. «Wir haben uns vorgenommen, dass wir in den Sommerferien mehr trai-

Franz Rebmann AG 5082 Kaisten Heizungen Cheminée-Öfen Alternativ-Systeme

Tel. 062 869 90 00 www.heizen-waermen.ch Projektierung Installation Sanierung

Hallo Fricktal VW und Audi von

Automobile Jud AG

www.autojud.ch

Daumen hoch: Das Beachteam Kilian Kasper (rechts) und Marco Back (links)

nieren wollen», lässt er durchblicken. Und wenn er von «Gas geben für die EM» spricht, klingt schon der Wille nach Erfolg durch. Zuversicht gewinnt er auch aus der Nachricht, dass sein Partner die Verletzung von Kloten auskuriert hat. Drei Tage lang trug Kilian Kasper einen Gips an der Hand, weil die Kapsel im Grundgelenk des kleinen Fingers gerissen war. «Er wird wieder fit», ist Marco Back überzeugt. Was ihn und Kasper nebst dem Erfolg in Kloten auch überrascht hat: Die aufwändigen Vorbereitungen auf die EM. «Wir müssen vieles selber organisieren», erklärt Back. Den Hinflug und das Hotel buchen, viele Anmeldungen ausfüllen – es gibt noch einiges zu tun. Der Verband

unterstützt die Beiden zwar, er meldet sie auch für das Turnier im norwegischen Kristiansand an. Aber: «Es wird für uns nicht alles automatisch erledigt», so Back. In Norwegen war er noch nie. Er stellt sich auf kühlere Temperaturen ein, ist sich sicher, «dass in Norwegen ganz andere Bedingungen als in der Schweiz herrschen.» Zwecks Akklimatisation wollen Back/ Kasper einen Tag vor Turnierauftakt eintreffen. Ihr Zeitplan: Das Turnier findet vom 21. bis 24. August statt. Am Dienstag, 19. August, fliegen sie los, damit sie am Mittwoch vor Ort trainieren können. Am Donnerstag beginnen dann die ersten Spiele. An der EM nehmen 32 Junio-

Foto: Peter Schütz

rinnen- und Junioren-Teams teil. «Wir sind gespannt, was uns erwartet», verrät Marco Back. Zur Person. Marco Back wird im Oktober 17 Jahre alt, lebt in Allschwil, besucht das Sportgymnasium in Basel. Kilian Kasper, 17, lebt in Kaisten. Er absolviert eine Sportlehre als Sanitär. Back und Kasper spielen für Volley Smash 05 Laufenburg-Kaisten. Zweimal in der Woche trainieren sie zusammen in Basel, einmal in Kaisten. Daneben absolviert jeder noch individuelle Trainings. Sportliche Erfolge: Kilian Kasper wurde 2012 und 2013 im Sand U17-Schweizermeister, Marco Back gewann die Silber- und Bronzemedaille.

Küchen so einmalig wie Sie!

Umzüge GmbH

In- und Ausland q Transporte q Möbellift q Räumungen q Möbellager q Endreinigungen Telefon 061 871 09 23 / 076 384 09 23 w w w.m a ya - u m z u e g e.c h

info@brotz.de E-Mail: z.de Internet: www.brot

ACHTUNG! lichen Nutzen Sie den zusätz e der ang sol , eil ort isv Pre stark ist! Schweizer Franken so

GROSSZÜGIGE WOHNKÜCHE

6999. 6999.CHF

ab

Inhaber Markus Fasler Lassen Sie Ihr Haus im frischen Sommerkleid erstrahlen.

Abholpreis

tieren wir Gerne liefern und mon auch in der Schweiz!

Ihr Spezialist für innere und äussere Malerarbeiten. Möbel Brotz, Hauptstraße 74, D-79730 Murg Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-19 Uhr, Sa 9-17 Uhr, Tel. +49 (0) 77 63 80 00-0

Wallbach/Stein Tel. 079 334 02 47 litschi-maler@bluewin.ch


Handwerker Ihr Spezialist für Velux-Dachfenster Immer aktuell: Dachsanierungen und Dachreinigungen

Storen-Fensterladen.ch

Der Schreinertipp im Juni

Verkauf, Montagen & Reparaturen

Der Weg zu Ihrer inneren Ruhe

CUBE Betriebs GmbH 4332 Stein - Sonnenstoren, Stoffersatz - Wintergarten Beschattungen - Rollladen - Raff-Lamellenstoren - Insektenschutz

- Fensterläden Alu - Glasdachsysteme - Faltrollladen - Rolltor im Kasten - Plissee

- Funktechnik- Motoren- Somfy

“Ihr

Profi

Tel: 079 356 50 73 Fax: 062 871 78 23 anma.vergara@bluewin.ch

www.schmid-dach-holz.ch

Sie wohnen an einer vielbefahrenen Strasse oder direkt neben den Gleisen? Sie können den Lärm der Nachbarn einfach nicht mehr ertragen? Wir helfen Ihnen! Wussten Sie, dass bereits das Austauschen von Fenstern und Türen mit erhöhtem Schallschutz hilft, den Lärmpegel im Inneren eines Gebäude massiv zu senken? Ihre Lebensqualität leidet unter dem ständigem Lärm. Rufen Sie uns an, wir unterstützen Sie auf dem Weg zur äusseren und inneren Ruhe.

Konrad Müller AG, Schreinerei und Fensterbau, Jvo Müller, Schupfart, Tel. 062 871 16 59, www.konrad-mueller-ag.ch

Schmiede Sanitär-Installationen Verkauf Formenbau Sanitär-Planungen Reparaturen Hufbeschlag Boilerservice Haushaltgeräte Bauschlosserei Reparaturen Elektro-Service

GEBR. WAGNER 5063 Wölflinswil www.wagnergebr.ch

Tel. 062 877 11 43 info@wagnergebr.ch Fenster • Fassaden • Wintergärten Allg. Metallbauarbeiten

Handwerker im Mittelalter Im Gegensatz zu den Bauern, waren Handwerker freie Leute. Dies setzte sich jedoch erst im 12. Jahrhundert durch. Da die Bauern im Frühmittelalter für ihren eigenen Bedarf produzierten, standen Handwerker zunächst unter der Hörigkeit der politischen und weltlichen Grundherrschaft. Bauern sahen das Handwerk als Nebenerwerb an. Erst mit dem Aufblühen der Städte, gelang es das Handwerk zu verselbstständigen. Durch die zunehmende Komplexität der Bedürfnisse der Gesellschaft, entwickelten sich diverse Sonderberufe. So zum Beispiel Nahrungshandwerker, Kleidungshandwerker,

Wir planen, installieren und wechseln aus:

mathis-sanitaer@bluewin.ch

- Lavabo WC Dusch-WC - Wasserhahnen - Boiler Geschirrspüler - Waschmaschinen - Wasseraufbereitung - Badezimmerumbauten

Bauhandwerker, Kunsthandwerke, aber auch Holz-, Metall- und Tonhandwerker. Handwerker unterschieden sich nun von der bäuerlichen Selbstversorgung durch ihre Spezialisierung, der Abhängigkeit vom Erlös, einen höheren Lebensstandard, sowie auch einem höheren gesellschaftlichen Ansehen. Zudem bildeten Handwerker Zünfte. Dies waren Zusammenschlüsse gleicher Handwerksgruppen, die einen wirtschaftlichen Vorteil erbrachten. Seit dem Jahr 1438 wurde das Handwerk als eine eigenständige Berufsgruppe angesehen. Handwerker zählten zum Mittelstand, obwohl sie kaum politischen Einfluss hatten.


3

fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014

aus den gemeinden

Möhlin-Riburg/ACLI – Novartis Stein Fussball-WM special – Fussballclubs aus dem Fricktal und dem angrenzenden Baselbiet stellen sich vor (fi) Heute Abend um 22 Uhr (MESZ) wird Brasilien–Kroatien angepfiffen. Dann gibt es rund um den Erdball (fast) nur noch ein Thema – bis einen Monat und 64 Partien später der Fussball-Weltmeister 2014 feststeht. Mit dabei sind auch die Schweizer Nationalspieler – und Fricktaler Fussballclubs. Letztere zwar nicht in Brasilien, mit ihren Kommentaren und Analysen aber in fricktal.info online. Die OnlineZeitung für das Fricktal hat die Fussballclubs aus dem Fricktal und dem angrenzenden Baselbiet eingeladen, bei ihrer WM-Kolumne mitzumachen – und sich zudem bis zum WM-Finale in der gedruckten Ausgabe von fricktal. info vorzustellen. Den Anfang machen in dieser Ausgabe der FC Möhlin-Riburg/ACLI (heute auch erster Kommentar online) und der FC Novartis Stein (Kommentar online morgen Freitag).

Wohn- und Pflegezentrum Salmenpark; Öffentliche Information Am Montag, 23. Juni, 17 Uhr, findet im Musiksaal der Kurbrunnen-Anlage in Rheinfelden eine öffentliche Informationsveranstaltung zum neuen Wohn- und Pflegezentrum Salmenpark statt. Die Firma SENIOcare AG und die Stadt Rheinfelden informieren über den aktuellen Stand, stellen die Angebote und die Tarife der neuen Pflege-Institution vor und machen einen Ausblick auf die Eröffnung des Wohn- und Pflegezentrums. Ab diesem Zeitpunkt können sodann definitive Reservationen in der neuen Institution entgegengenommen werden.

Wandergruppe

FC Möhlin-Riburg/ACLI Im Jahre 2008 feierte der Verein sein 75-Jahre-Jubiläum und die sportlichen Glanzzeiten lagen auch schon einige Jahre zurück. Verschiedenen Herausforderungen in der nahen Zukunft galt es sich zu stellen. Dank der Gemeinde und den Stimmbürgern konnte im Jahre 2009 im «Steinli» eine der besten Sportanlagen der Nordwestschweiz in Betrieb genommen werden. Zwar mussten die Fussballer somit ihre «Riburger-Heimat» verlassen, doch mit der Realisation des neuen

FC Möhlin-Riburg/ACLI Gründungsjahr: 1933 Anzahl Mitglieder: 560 Anzahl Mannschaften: 22 davon Junioren: 17 davon Damen/Juniorinnen: 1 Damen-Mannschaft Aktuelle Klassierung/Liga der 1. Mannschaft in der Saison 2013/14: 4. Rang in der 3. Liga Ziel der 1. Mannschaft für Saison 2014/15: Möglichst lange um den Aufstieg in die 2. Liga mitspielen.

Kinderfussball auf der Anlage des FC Möhlin-Riburg/ACLI; im Hintergrund das Clubhaus

Clubhauses konnten sie einen grossen Schritt in die Zukunft machen und die Sportanlage noch aufwerten. Mit den ersten regionalen Cupfinaltagen im 2012 präsentierte sich der FC Möhlin-Riburg/ ACLI der Fussballregion und bekam viel Anerkennung. Selbstverständlich ist es wichtig, sich auch sportlich zu entwickeln. In den letzten Jahren hat sich die 1. Mannschaft in der 3. Liga etabliert. Mit einem nachhaltigen Aufbau wollen die Möhliner das Team in den nächsten Jahren weiter nach oben bringen. Die Grundvoraussetzung dazu ist eine gute und durchgängige Junioren-Abteilung. Mit 17 Teams, die von den A-Junioren bis zu den G-Junioren in allen Altersklassen spielen, ist eine wichtige Voraussetzung erfüllt. Neben den Junioren ist es auch wichtig, bei den Aktiven eine 2. Mannschaft zu haben und dafür zu sorgen, dass bei den Senioren und Veteranen jeweils ein Team im Einsatz steht. Bei den Senioren wird der FC aus diesem Grund für die neue Saison wieder ein Team stellen. Sollte sich jemand interessieren, kann er sich

gerne beim Präsidenten melden. Seit einigen Jahren wird auch für fussballbegeisterte Damen ein Team angeboten. Nur mit einem gemeinsamen Geist ist es möglich, ein gesundes Vereinsleben aufrecht zu erhalten. Fortsetzung Seite 26

FC Novartis Stein Die noch junge Sektion Fussball, der FC Novartis Stein, wurde 2010 gegründet und bildet eine der sechs Sektionen des Novartis-Stein-Sportclub. Sie besteht aus 45 aktiven und passiven Mitgliedern, Männer wie Frau(en). Die Vorstandsschaft besteht aus dem Präsidenten und Gründer Davide Varlese, dem Vizepräsidenten Gregory Huber, dem Spiko-Präsidenten Andreas Scherrer, dem Kassier Michele Puopolo und der Aktuarin Stefanie Weingart. Philosophie und Absicht des FC Novartis Stein ist es, gemeinsam mit Arbeitskollegen einen aktiven Ausgleich zum manchmal hektischen Berufsleben zu finden. Dabei spielt das Alter, das Geschlecht

Wanderung am Donnerstag, 19. Juni: Corcelles – Raimeux de Grandval – Moutier. Anforderung: mittelschwer, viele Höhepunkte, 4:10 Std., aufwärts total 680 m, abwärts total 800 m, kontinuierlich, nicht steil, Wanderleiter: Peter Obrist, pe.obrist@bluewin.ch / Tel. 061 831 39 05. Abfahrt: Bhf Rheinfelden SBB: 7.34 (Billett: Wanderleiter). Verpflegung: Alpwirtschaft (Einheitsmenü). Anmeldung: bis Foto: zVg Montag, 16. Juni.

oder die Funktion innerhalb der Novartis Stein AG keine Rolle. Der gemeinsame Spass am Sport, insbesondere am Fussball, steht im Vordergrund. Der FC Novartis Stein schaut seit seiner Gründung auf eine Reihe erfolgreicher Hallen- und Kleinfeldturniere zurück; inzwischen sind bereits mehr als 100 Turniere bestritten worden. Im Herbst 2013 sollte ein nächster grosser Schritt der Sektion beschritten werden. Die Teilnahme an der SFS-Meisterschaft Serie B in der Region Nordwestschweiz. Dies stellt eine ganz besondere Herausforderung an die Mannschaft dar. Mehr als 60 Prozent der aktiven Spieler der Meisterschaftsmannschaft arbeiten in verschiedensten Schichtmodellen, welches ein gemeinsames Training und eine stabile und nur auf wenigen Positionen ändernde Mannschaftsaufstellung nicht immer möglich macht. Die Herausforderung nahm die Mannschaft gerne an und ist bereit, in jedem Spiel jeder für den anderen zu kämpfen. Aktuell steht die Mannschaft auf Platz 5 der Tabelle. Fortsetzung Seite 26

für Kindergärtner und Primarschüler. Bei jedem Wetter einen Nachmittag pro Monat oder einen ganzen Tag, viermal im Jahr, in einer sich gleichbleibenden Gruppe die Natur entdecken. Bei gemeinsamer Aktivität im freien Spiel wird das Interesse gefördert und kreatives Tun ermöglicht. Durch die Naturbegegnung in der Gruppe wird das Vertrauen in eigene Stärken entwickelt. Info/Anmeldung: www.naturspielgruppe-spuernasen.ch / P. Klossner, Tel. 061 851 35 80 (Anmeldeschluss: 1. Juli).

Samariterverein Wir treffen uns am Dienstag, 24. Juni, um 19.15 Uhr auf dem Parkplatz beim Feuerwehrmagazin an der Riburgerstrasse, Rheinfelden, zur diesjährigen Feldübung. Kleidung dem Wetter entsprechend. www.samariter-rheinfelden.org

Film- und VideoClub Rheinfelden Am Dienstag, 17. Juni, 19.30 Uhr treffen wir uns im WPZ Stadelbach in Möhlin zu unserem monatlichen Treff. Wir bekommen Besuch vom Filmclub Wald (ZH), welcher uns einige Filme seiner Mitglieder mitbringen wird. So können wir uns also auf einen vergnüglichen und lehrreichen Abend freuen, wobei auch die Gespräche zwischen Filmfreunden nicht zu kurz kommen werden. Der Abend ist öffentlich, kein Eintritt. Interessenten sind willkommen. Nähere Infos unter: www.fvcr.ch.vu

Pfadi – 14. Juni Stamm Farnsburg: Übung. Antreten: 14 Uhr; Abtreten: 17 Uhr; jeweils Pfadilokal Rheinfelden. Mitbringen: Uniform, Kravatte, Zvieri. Fragen & Abmeldung: Chiara Antonini v/o Maki, 079 441 77 60. Wolfsmeute Kala Nag: Besammlung: 14 Uhr; Schluss: 17 Uhr; jeweils Belchenblick. Mitnehmen: SBB, Zvieri. Fragen/Abmeldung an Severin Rigassi v/o Vox 079 944 50 21.

1.-August-Abzeichen – kleiner Beitrag mit grosser Wirkung

Unteres Fricktal Spürnasen Walderlebnistage

Lanka, Waldhofstrasse 64. 40) Arulthas Anush, 2012, F, Sri Lanka, Waldhofstrasse 64. Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat Rheinfelden, zhd. Einbürgerungskommission, Marktgasse 16, 4310 Rheinfelden, eine schriftliche Eingabe zum Gesuch einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfliessen lassen.

Rheinfelden Gesuche um ordentliche Einbürgerung

Folgende Personen haben bei der Gemeinde Rheinfelden ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: 1) Zera Vlora, 1991, F, Mazedonien, Zürcherstrasse 30. 2)  Zera Jusuf, 1998, M, Mazedonien, Zürcherstrasse 30. 3)  Röhr Sabine, 1964, F, Deutschland, Magdenerstrasse 5. 4) Guida Kevin Anthony, 1991, M, Deutschland, Thermenstrasse 11. Ref. Kirchgemeinde Wegenstettertal 5) Streli Merita, 1979, F, Kosovo, WaldhofstraKirchgemeindeversammlung am Mittwoch, sse 69. 6) Streli Fuad, 2000, M, Kosovo, Wald18. Juni, um 20 Uhr im Kirchgemeindezentrum hofstrasse 69. 7) Streli Dion, 2004, M, KosoZuzgen. Die Rechnung 2013 und die Baukrevo, Waldhofstrasse 69. 8) Streli Elton, 2004, ditabrechnung werden verabschiedet. M, Kosovo, Waldhofstrasse 69. 9) Rizzo Diana, 1985, F, Italien, Dianastrasse 2. 10) Rizzo Valentina, 1985, F, Italien, Pappelnweg 32.

Als „Besonders vorbildliche Spielstätte“ mit dem „GOLDEN JACK“ prämiert.

11) Cowan-Sobolewski Hildegard, 1947, F, Deutschland, Salinenstrasse 28. 12) Galante Marcella, 1992, F, Italien, Gartenweg 25. 13) Aus datenschutzrechtlichen Gründen gelöscht 14)Pozzutti Gabriela, 1976, F, Italien, Salzbodenstrasse 18. 15) Demir Aysegül, 1975, F, Türkei, Rosengäs-schen 7. 16) Xheladini Besiana, 2000, F, Koso-vo, Gartenweg 30. 17)  Xheladini Arxhend, 2003, M, Kosovo, Gartenweg 30. 18) Ferro Claudio, 1983, M, Italien, Lindenstrasse 5. 19) Bertolino Giovanna, 1984, F, Italien, Lin-denstrasse 5. 20) Ferro Nicola Vincenzo, 2011, M, Italien, Lindenstrasse 5. 21) Marja-novic Dragan, 1985, M, Bosnien und Herzego-wina, Dianastrasse 2. 22. Marjanovic, Stefan, 2013, M, Bosnien und Herzegowina, Dianastrasse 2. 23)  Tovar Torres Paubla Andrea, 1990, F, Kolumbien, Waldshuterstrasse 2. 24) Neumann Stephanie, 1987, F, Deutschland, Pappelnweg 38a. 25) Sacer Valentina, 1996, F, Kroatien, Rosengässchen 37. 26) Marjano-

vic Slavko, 1987, M, Bosnien und Herzegowina, Säckingerstrasse 17. 27) Marjanovic Andrea, 1985, F, Bosnien und Herzegowina, Säckingerstrasse 17. 28)  Marjanovic Filip, 2013, M, Bosnien und Herzegowina, Säckingerstrasse 17. 29) Fulgencio Herrera-Wallisch Jeannette Berta, 1966, F, Deutschland, Quellenstrasse 41e. 30)  Fulgencio Wallisch Saskia, 1995, F, Deutschland, Quellenstrasse 41e. 31) Aydin Celil, 1958, M, Türkei, Säckingerstrasse 21. 32)  Vazquez Jose Manuel, 1971, M, Spanien, Waldhofstrasse 26. 33) Fernandez Ruth, 1975, F, Spanien, Waldhofstrasse 26. 34) Vazquez Zuriñe, 2000, F, Spanien, Waldhofstrasse 26. 35) Vazquez Leyre, 2006, F, Spanien, Waldhofstrasse 26. 36) Madhkur Mariam, 1998, F, Lybien, Waldshuterstrasse 11. 37)  Veerasingham Arulthas, 1971, M, Sri Lanka, Waldhofstrasse 64. 38) Arulthas Paamini, 1975, F, Sri Lanka, Waldhofstrasse 64. 39) Arulthas Shwabna, 2006, F, Sri

Eine Weltkugel mit einem Schweizerkreuz – so präsentiert sich das Abzeichen 2014 der Pro Patria. Das 1.-August-Abzeichen ist somit der «Fünften Schweiz» gewidmet. Die Pro Patria wird einen Teil des Erlöses der Auslandschweizer- Organisation ASO für Jugendprojekte zur Verfügung stellen. Einen weiteren Schwerpunkt der Sammlung bilden erneut

Samariterverein Obermumpf auf Reisen. Kirchenchöre Laufenburg und Sulz - Mit dem Kirchenchor bei den Golfern. Aargauer Zahlen 2014: Kompakte Form - Broschüre gibt Einblick über Stand und Entwicklung.

... ganz in Ihrer Nähe!

BL: Energiewende - Herausforderung für die Wirtschaft.

Waldshut-Tiengen, Laufenburg,Lörrach, Bad Säckingen, Rheinfelden

AG: Erfolgreiche Demokratiekonferenz.

An der deutsch-schweizerischen Grenze sind die Casinos „Number One” ein Synonym für moderne Unterhaltung. Ausser einer Top-Einrichtung finden Sie bei uns immer die aktuellsten Geld-Spielgeräte. Nur das Beste ist uns für unsere Gäste gut genug! Wir wünschen Ihnen viel Spass und einen schönen Aufenthalt in unseren Casinos! www.hochrheincasino.de

AG: Rückgang der Arbeitslosigkeit - Arbeitslosenquote sinkt auf 2,7 Prozent. Basel: Swiss TPH - 70 Jahre forschen, lehren, umsetzen - Tag der offenen Tür am 14. Juni.

Diese und weitere Themen in der Internet-Zeitung von fricktal.info – auf www.fricktal.info


4

aus den gemeinden Schweizer Orts- und Regionalmuseen. Zum grossen Bedauern des Gemeinnützigen Frauenvereins wird ihre langjährige treue Verkäuferin, Christine Jakob, nur noch mit einem kleinen Kontingent unterwegs sein. Der GFV dankt Maria Kym für die spontane Zusage, den Verkauf im «Städtli Kiosk» zu übernehmen. www.frauenverein-rheinfelden.ch

Jahrgänger 1934 Hock am Mittwoch, 18. Juni, ab 15.30 Uhr im Restaurant Blume in Magden. Für Wanderfreudige ist Abmarsch um 14 Uhr beim Bahnhof Rheinfelden. Postauto ab Bhf 14.46/15.16, ab Spitalstrasse 14.49/15.19.

Jahrgänger 1940 Besuch bei Gelati Gasparini am Donnerstag, 19. Juni. Hinreise: Bahn: Rheinfelden ab 13.10, Bhf Basel Tram-Linie 10 bis Zollweiden, Münchenstein. Fussweg 10 Min. Die Führung beginnt um 14 Uhr. Dauer: 60 bis 90 Min. Das Billett löst jeder Teilnehmer selbst. Anmeldung bis Dienstag, 17. Juni an Tel. 061 831 59 84, Louis Strub oder Mail: lstrub@bluewin.ch

Möhlin Baugesuche Nachfolgende Baugesuche liegen in der Zeit vom 12.6. bis 14.7.2014 in der Abteilung Bau und Umwelt Möhlin während der ordentlichen Bürostunden zur Einsichtnahme auf. Gegen ein Baugesuch kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat schriftlich Einwendung erhoben werden. • Bauherrschaft, Grundeigentümer, Projektverfasser: Max Waldmeier, Bienenweg 14, Möhlin; Bauobjekt: Sitzplatzüberdachung; Lage: Parz. 3959, Bienenweg 14; Zone: W2. • Bauherrschaft, Projektverfasser: Sebastiano D’Arcangelo, Hofackerstrasse 17, Möhlin; Grundeigentümer: Sebastiano D’Arcangelo und Maria Teresa Manetta-D’Arcangelo, Hofackerstrasse 17, Möhlin; Bauobjekt: Einfriedung; Lage: Parz. 2422, Hofackerstrasse 17; Zone: W2. • Bauherrschaft, Grundeigentümer, Projektverfasser: Rohrer AG, Bremenstallstrasse 1, Möhlin; Bauobjekt: Umnutzung von Lager in Arbeitsraum; Lage: Parz. 475, Bremenstallstrasse 1; Zone: WA (Wohn- und Arbeitszone)

Ehrenmitglieder. Infos und Anmeldung in den ni, um 17 Uhr beim Biotop Wolftürli. Dauer ca. Turnstunden oder bei Priska Scheuner, 061 2 Stunden. Anschliessend Grillhock. 851 31 74. Anmeldung bis 22. Juni. Vorstand Exkursion auf dem Rhein: Am Sonntag, 22. Juni, besichtigen wir die ökolog. AufwerReformierte Kirchgemeinde tungsmassnahmen des Krafwerks RiburgKonzert «Quinte-Sens»: Freitag, 20. Juni, 19 Schwörstadt mit dem Schiff auf dem Rhein. Besammlung 10 Uhr beim Pontonierdepot. Uhr im Kirchgemeindesaal Das Quintett Quinte-Sens eröffnet mit sei- Dauer ca. 2 Stunden. Im Anschluss grillieren nem Konzert am 20. Juni das Geburtstagswo- wir bei der Stelli. Verpflegung (inkl. Getränke) chenende der ref. Kirchgemeinde (50 Jahre ist Sache der Teilnehmer. Die Plätze auf dem eigenständige reformierte Kirchgemeinde Schiff sind beschränkt, daher ist Anmeldung Möhlin). Brigitta Kent (Klavier), Andrea Giger beim Präsidenten unbedingt erforderlich! (Sopran), Barbara Maass (Alt), Gregory Kent Vorstand (Tenor) und Martin Bitterli (Bass) singen Volkslieder aus aller Welt. Im Anschluss gibt Schul­ und Dorfbibliothek es noch einen Apéro. Der Eintritt ist frei, es Neue Medien bei Kaffee und Kuchen: Am wird eine Kollekte zur Deckung der Unkosten Samstag, 14. Juni, von 10 bis 12 Uhr, präsentieren wir Ihnen bei Kaffee und Kuchen die erhoben. neu gekauften Bücher, Hörbücher und DVD. Gerne informieren wir Sie über unsere AusChristkatholischer Frauenverein Donnerstag, 12. Juni, 14 Uhr, Zusammenkunft wahl an E-Medien: E-Books, E-Zeitschriften, im Kirchgemeindehaus. Abholdienst Susi E-Hörbücher können bequem von zuhause aus auf die eigenen Geräte heruntergeladen Brogli, Tel. 061 851 36 52. werden. Kommen Sie vorbei, schmökern Sie in den Neuanschaffungen und geniessen Sie Röm.­kath. Kirche Geistheiler Kurt Schibler aus Biberist und einen gemütlichen Bibliotheksmorgen. Werner Baumann, Seelsorger in Möhlin, und verschiedene Heilpersonen aus der ganzen Pontoniere Schweiz laden ein am Samstag, 14. Juni, 18 Schweizer Meisterschaft in Wynau, 14./15. Uhr, zum 29. Heilgottesdienst in die röm.-ka- Juni. Abfahrt am Samstag beim Depot um th. Kirche. Unter dem Thema «Hand auf’s 11.30 Uhr. Startzeit: 15.06 Uhr. Die WettkäpHerz!» geht man den Gedanken nach, die mit fer freuen sich über jeden Zuschauer. diesem Bild verbunden sind. Das anschliessende gemeinsame Abendmahl wird musika- WM­Hüttli mit Grossleinwand lisch begleitet von Digeridoo, Klavier und Ab dem 12. Juni werden im FC-Hüttli die WMKlangschalen. Besucher können nach der Spiele Live auf Grossleinwand übertragen. Das Hüttli ist jeweils ab 16.30 Uhr geöffnet. Messe an Heilbehandlungen teilnehmen. Für Gäste stehen feine Speisen und erfrischende Getränke für beste Fussball-UnterRöm.­kath. Pfarrei Tag der offenen Kapellen. Die Wendelinska- haltung bereit. pelle an der Landstrasse ist für die Bevölkerung am Samstag, 14. Juni, geöffnet. Kurzführungen um 12 / 13.30 / 15 Uhr.

Wallbach Pfingstbootsverkehr

Der Gemeinderat dankt dem Pontonierfahrverein für die tadellose Durchführung des Bootsverkehrs am Pfingstsonntag. Wie gewohnt führten die Pontoniere den Fährverkehr bei besten Bedingungen zuverlässig durch und beförderten die Passagiere sicher Papier­Sammlung zwischen den beiden Wallbach über den für Einwohner und Gewerbebetriebe Nördlich der Bahnlinie: Montag, 16. Juni. Bit- Rhein. Gemeinderat te beachten: Bereitstellung ab Abfuhrtag vor Budget 2015 7 Uhr. Es wird nur Altpapier eingesammelt. Nächste Kartonsammlung ist am Montag, 30. Privatpersonen, Vereine und andere Gruppierungen werden gebeten, Budgetbegehren für Juni. Südlich der Bahnlinie: Donnerstag, 19. Juni. den Voranschlag 2015 sowie allfällige AnträBitte beachten: Bereitstellung am Abfuhrtag ge zuhanden der Gemeindeversammlungen vor 7 Uhr. Es wird Altpapier eingesammelt. vom 24.11.2014 bis am 30. Juni schriftlich und Nächste Kartonsammlung ist am Montag, 30. begründet dem Gemeinderat einzureichen. Allfälligen Anträgen bitten wir erläuternde Juni. GAF Unterlagen beizulegen. Für nach dieser Frist eintreffende Anträge kann die Aufnahme ins Eröffnung «Helsana­Trail» Die Ortsbürgergemeinde Möhlin eröffnet am Budget oder als Traktandum an die GemeinSamstag, 14. Juni, einen neuen Helsana-Trail. deversammlung nicht mehr garantiert werDer Rundkurs eignet sich besonders für das den. Gemeinderat tägliche Training von Jogging, Walking und Nordic Walking. Zum Eröffnungsevent am Feuerwehr Unteres Fischingertal sind alle Interessierten herzlich willkommen. Verkehrsübung: am 16. Juni, um 19.30 Uhr, Treffpunkt um 14 Uhr beim Start/Ziel Wald- Besammlung beim FW-Magazin Mumpf. eingang Burstel Grube. Kultur und StandortPro­Senectute­Mittagstisch marketing Der Senioren-Mittagstisch findet statt am «Es Joor schpöter» – Musical Sereal Freitag, 13. Juni, um 12.30 Uhr im Fabriggli. Möhlin im Steinlichäller Ich freue mich auf rege Beteiligung und bitte um evtl. Abmeldung bei Marika Thommen, Näheres siehe Seiten «Fricktal». 061 861 01 94 / 078 85 175 49. Neue GesichFrauenturnverein ter sind herzlich willkommen! Samstag, 14. Juni, Eröffnung «Helsana-Trail». Interessierte Turnerinnen treffen sich im Trai- Natur­ und Vogelschutzverein ner um 13.45 Uhr beim Waldeingang Burstel. Arbeitseinsatz Wolftürli: Zur alljährlichen Mittwoch, 25. Juni, eintätige Vereinsreise ins Bekämpfung der Neophyten (kan. Goldrute, schöne Toggenburg für alle Aktiv-, Passiv- und Berufkraut) treffen wir uns am Freitag, 13. Ju-

MEDIZINISCHER NOTFALLDIENST Notfall Telefon 144 Regionalspitäler Rheinfelden Laufenburg

061 835 66 66 062 874 50 00

Ärzte

Unteres Fricktal Oberes Fricktal (mit Mumpf, Obermumpf, Schupfart, Stein)

061 261 15 15 062 874 31 31

Zahnärzte

Ganzes Fricktal

Apotheken

Unteres Fricktal 0800 300  001 Oberes Fricktal 062 866 10 00 14. Juni, 16 Uhr, bis 21. Juni, 16 Uhr: Rhein-Apotheke, Stein Präsenzzeit: Sonn-/ Feiertage, 11 – 12.15 / 16.30 – 18 Uhr Übrige Zeit: Diensthabender Apotheker ist telef. erreichbar.

Tierärzte

fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014

0848 261  261

Kleintierklinik Am Sonnenberg, Möhlin 061 851 10 25 und Kleintierpraxis, Laufenburg Dres. med. vet. Markus Müller (FVH) / Daniel Zulauf (DECVS): Fachtierärzte für Kleintiere/Kleintierchirurgie Gross- und Kleintierpraxis H.R. & M. Felber-Kern, Salinenstrasse 30, Rheinfelden Notfalldienst rund um die Uhr: Grosstiere: 061 831 37 07 (www.notfalltierarzt.com) Kleintiere: 061 831 16 01 TRIVET, Praxis für Gross- und Kleintiere,0848 30 20 10 Blaieweg 1, Frick (www.trivet.ch / www.notfalltierarzt.com)

Mumpf Sind Ihre Reisepapiere noch gültig? Schon bald beginnen die Sommerferien und damit die Reisezeit. Wir empfehlen allen, die eine Reise geplant haben, rechtzeitig die Gültigkeit ihrer Reisepapiere (Identitätskarte und/oder Reisepass) zu kontrollieren. Die Identitätskarte kann auf der Gemeindeverwaltung beantragt werden. Anträge für den Reisepass sowie das Kombiangebot – Identitätskarte und Reisepass – werden vom Passund Patentamt in Aarau entgegengenommen. Termine können online unter www.ag.ch oder telefonisch unter 062 835 19 28 vereinbart werden. Die Ausstellungsdauer beträgt jeweils ca. 10 bis 14 Tage. Weitere Auskunft erhalten Sie unter 062 866 11 11. Einwohnerkontrolle

Kehrichtabfuhr Am Donnerstag, 19. Juni (Fronleichnahm), findet keine Kehrichtabfuhr statt. Die Abfuhr ist dafür am darauf folgenden Freitag, 20. Juni. Die Kehrichtsäcke sind ab 7 Uhr bereitzustellen. Gemeinderat.

versammlung vom 29.11.2013; 2) Genehmigung des Rechenschaftsberichts des Gemeinderates für das Jahr 2013; 3) Genehmigung der Verwaltungsrechnung 2013; 4) Genehmigung der Planungskreditabrechnung «Erweiterung und Sanierung des Gemeindehauses»; 5) Genehmigung des Investitionskredites für die Erweiterung der Wasserversorgung sowie die Sanierung des Belages und der Kanalisation der Strasse «Rank» über Fr. 700’000. Alle Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung unterstehen dem fakultativen Referendum. Ablauf der Referendumsfrist: 11. Juli. Allfällige Referendumsbogen können bei der Gemeindekanzlei Obermumpf bezogen und vor Beginn der Unterschriftensammlung zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Weiter wurde unter dem Traktandum «Verschiedenes» der folgende Überweisungsantrag beschlossen: «Der Gemeinderat wird beauftragt, an der nächsten Gemeindeversammlung das Geschäft «Zukunft der Gemeinden des Mittleren Fricktals» zu traktandieren und abstimmen zu lassen, in welche Richtung das Projekt weiter verfolgt werden soll.» Gemeinderat

Baugesuch; Öffentliche Auflage • Bauherrschaft: Bernet AG Metzgerei, Obermumpf; Grundeigentümer: Stockwerkeigentümer Parz. 476; Projektverfasser: Top-Haus AG, Kaiseraugst; Bauvorhaben: Bau einer Kühlzelle; Ortslage: Parzelle Nr. 476 (AGV 74), Hauptstrasse 17, Obermumpf. Dieses Baugesuch liegt in der Zeit vom 12.6. bis 11.7.2014 auf der Gemeindeverwaltung öffentlich auf. Gegen dieses Baugesuch kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat Obermumpf schriftlich Einwendung erhoben werden; diese Frist kann nicht verlängert werden. Die Einwendung muss vom Einwender selbst oder von einer ihm bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten, d. h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der Einwender anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt und es ist darzulegen, aus welchen Gründen der Einwender diesen anderen Entscheid verlangt. Auf eine Einwendung die diesen Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Die Anträge können später nicht mehr erweitert werden. Gemeinderat

Fischessen am Fischingerbach 21. und 22. Juni. Samstag, ab 16 Uhr / Sonntag 11 bis 18 Uhr. Fische werden serviert! Kuchenbuffet / Kinderspielecke. Männerchor

Schiessverein Sektionsmeisterschaft: Heute Donnerstag, 12. Juni, letzte Möglichkeit, die Schweizer Sektionsmeisterschaft zu schiessen.

Obligatorisches Programm Mittwoch, 18. Juni, 18 bis 20 Uhr, im Schützenhaus in Obermumpf. Pflichtschützen haben mitzubringen: Aufforderungsschreiben, Pamir, Leistungsausweis, eigenes Gewehr, ID.

Mittagstisch

Dorfmuseum

Keine Kehrichtabfuhr an Fronleichnam Die Kehrichtabfuhr fällt am 19. Juni infolge Feiertag «Fronleichnam» ersatzlos aus. Bitte keine Abfallsäcke an diesem Tag bereitstellen. Nächste ordentliche Abfuhr ist am Donnerstag, 26. Juni.

Musikgesellschaft am Musiktag in Wegenstetten Am 14. Juni um 9.59 Uhr spielt die MG Schupfart unter der Leitung von Evi Sanoll in der Turnhalle das Stück «Accolades» von Roger Derongé. Wir freuen uns auf viele bekannte Gesichter im Publikum!

Wegenstetten Arbeitsjubiläum Robert Moosmann Vor 15 Jahren hat Robert Moosmann seine Stelle als Bauamtsarbeiter der Gemeinde Wegenstetten angetreten. Seither hegt und pflegt er unser Dorf umsichtig und pflichtbewusst. Er kann überall eingesetzt werden, wo Not am Mann und Hilfe gefragt ist. Für Robert Moosmann ist es eine Selbstverständlichkeit, auch zu Unzeiten zur Stelle zu sein, wenn es beispielsweise um die Schneeräumung oder einen Wasserleitungsbruch geht. Gemeinderat und Personal gratulieren Robert Moosmann zu seinem Arbeitsjubiläum ganz herzlich und hoffen, noch lange auf seinen wertvollen Einsatz zählen zu dürfen.

Rückzug Baugesuch Die Bauherrschaft S. und Ch. Gut, Wiholde 5, Wegenstetten, hat das Baugesuch für eine Umgebungsmauer auf Parzelle. 28, Wiholde, zurückgezogen.

Rückschnitt Bäume und Sträucher Bäume, Sträucher, Hecken, Einfriedungen und ähnliches dürfen die Sicht auf öffentliche Strassen und die Verkehrssicherheit nicht beeinträchtigen. Die Grundeigentümer werden ersucht, ihre an den Kantons- und Gemeindestrassen stehenden Bäume und Sträucher auf das zulässige Mass zurückzuschneiden. Die in die Fahrbahn reichenden Äste sind auf eine Höhe von 4 m aufzuasten (d.h. die Äste zu entfernen), über Gehwegen beträgt die minimale lichte Höhe 2,5 m. Hecken und Sträucher sind gegenüber Gemeindestrassen auf die Parzellengrenze und gegenüber Kantonsstrassen auf 1 m Abstand zurückzuschneiden. Zur Wahrung der Verkehrssicherheit sind die notwendigen Massnahmen umgehend einzuleiten. Für Unfälle, die als Folge eines unterlassenen Rückschnitts entstehen, können Grundeigentümer haftbar gemacht werden. Gemeinderat

Feuerwehr Wabrig Verkehr: Montag, 16. Juni, gemäss Aufgebot in Rheinfelden. Atemschutz-Wettkampf: Montag, 16. Juni, laut separater Startliste in Wallbach. Entschuldigung gemäss Instruktion Fourier.

Dienstag, 17. Juni. Menü: Rahmschnitzel, NüAm Sonntagnachmittag, 22. Juni, ist das Dorfdeli, Gemüse, Salat und Dessert. Anmeldung Aargauischer Musiktag museums Mumpf samt Bistro wiederum von an das Miti-Tel. 079 847 03 15 bis Montag- Im Zusammenhang mit dem aargauischen 14 bis 16.30 Uhr geöffnet. morgen, 8.30 Uhr. Musiktag in Wegenstetten kann es von Freitagabend, 13., bis und mit Sonntagabend ,15. Feuerwehr Unteres Fischingertal Samariterverein Juni, im ganzen Dorf inkl. Nebenstrassen temVerkehrsübung: am 16. Juni, um 19.30 Uhr, Am Montag, 16. Juni, findet unsere Feldübung porär zu erhöhtem Verkehrsaufkommen oder Besammlung beim FW-Magazin Mumpf. in Schupfart statt. Wir fahren um 19 Uhr beim zu Verkehrsbehinderungen kommen. EbenMilchhüsli ab. Entschuldigung nimmt Zita ent- falls wird während des Paradewettbewerbs Musikschule Region Stein am Samstagnachmittag sowie am SonntagAm Donnerstag, 12. Juni, 19 Uhr im OSZF, gegen. morgen und Nachmittag das Postauto über Mumpf: Musizierstunde der SchlagzeugklasAargauischer Musiktag den Schönauerweg, Wissler umgeleitet. se von Roland Hasler, der E-Gitarrenklasse von Michael Boner und der Klarinetten-/ Der Musikverein Obermumpf nimmt am komSaxophonklasse von Frank Brogli. Die Schü- menden Sonntag, 15. Juni, am Aargauischen Feldschützengesellschaft ler sowie die Instrumentallehrpersonen freu- Musiktag in Wegenstetten teil. Um 13.28 Uhr Oblig. Programm: Heute Donnerstag, 12. Jutragen wir in der Mehrzweckhalle unser Kon- ni, 18.30 bis 20.30 Uhr. Bitte Pisakleber und en sich auf Ihren Besuch. zertstück «Pacific Dreams» den Experten vor. Schiessbüchlein mitbringen. • SparbligBei der Marschmusik mit Tambouren ist der schiessen Gansingen (siehe SchützenkalenFrauengemeinschaft Pizzaessen: Am Dienstag, 24. Juni, im Res- MVO um 16.35 Uhr mit dem «Langnauer der). taurant Post in Rheinfelden. Wir treffen uns Marsch» gefordert. Für interessierte Persoum 18.30 Uhr am Bahnhof in Mumpf und neh- nen hat es noch wenige freie Plätze im Car. men den Zug um 18.44. Vom Bahnhof Rhein- Wir fahren um 10 Uhr beim Milchhüsli Oberfelden sind es ca. 10 Min. zu Fuss bis zum mumpf ab. Ankunft in Obermumpf beim Rest. Restaurant. Anmeldung wird von Frau Isa Rössli um ca. 20 Uhr. Studinger (062 873 35 78) bis 20. Juni gerne entgegengenommen. Auch Nichtmitglieder Röm.­kath. Frauenbund Frauenbummel am Freitag, 13. Juni. Treff- Verkehrsbehinderungen/Strassen­ sind willkommen. punkt um 18 Uhr beim Milchhüsli. sperrungen wegen Belagsarbeiten Feldschützen Im Rahmen der periodischen Wiederinstandstellung (PWI) Flurwege Hellikon werden zur • Ölbachschiessen Oberbözberg / SonnenZeit Ausbau- und Instandstellungsarbeiten an bergschiessen Magden: Schiesszeiten siehe den Belagswegen im Gebiet Rütihöfe – GraSchützenkalender. bermatte ausgeführt. Bei geeignetem Wetter ist vorgesehen, am 12. und 13. Juni auf dem Flurweg zwischen Waldhof und Rütihof und Lichtsignal beim neuen einem Wegabschnitt zwischen Rütihof und Regenklärbecken Neulig einen neuen Asphaltbelag einzubauen. Seit Pfingstdienstag, 10. Juni, wird wieder ei- An den beiden Tagen werden diese Wege für ne Baustelle auf der Obermumpferstrasse, jeglichen Verkehr gesperrt. Beschlüsse der Einwohnergemeinde­ beim neuen Regenklärbecken, betrieben. Es Die Signalisation und die Abschrankungen versammlung vom 6. Juni werden Sanierungen am Fangkanal, eine sind während der gesamten Bauzeit strikte zu Gestützt auf § 26 des Gemeindegesetzes wer- Dichtheitsprüfung sowie Feinbelagsarbeiten beachten. Wir empfehlen Ihnen, das Gebiet den die Versammlungsbeschlüsse der Ge- durchgeführt. Dafür wird eine Lichtsignalan- grossräumig zu umfahren und bitten um Vermeinde Obermumpf veröffentlicht. Die Ein- lage aufgestellt. Die Arbeiten dauern bis ca. ständnis für die Behinderungen. Die Bauleiwohnergemeindeversammlung vom 6.6.2014 3. Juli. Gemeinderat und Bauleitung danken tung und die Bauunternehmung bemühen hat folgende Beschlüsse gefasst: 1) Genehmi- den Verkehrsteilnehmern für das Verständnis sich, diese möglichst gering zu halten. Gemeinderat gung des Protokolls der Einwohnergemeinde- wegen der Verkehrsbehinderung.

Hellikon

Schupfart

Obermumpf


5

fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014

Ratgeber Gesundheit

aus den gemeinden

__________________________________

Dr. Monika Mayer Apothekerin Vinzenz Apotheke, Rössliweg 13, 5074 Eiken info@vinzenz-apotheke.ch • www.vinzenz-apotheke.ch

-25%

4.40 statt 5.90

Unsere Haut: Haare

Baugesuche

parate zur Unterstützung des Haarwachstums stellen dem Körper die dafür nötigen Substanzen: Eiweiss, Mineralien, Spurenelemente und Vitamine in mehr als genügender Menge zur Verfügung. Somit sind eventuelle Mängel ausgeglichen und kommen als Ursache für eine fehlende Haarpracht nicht in Frage. Haarverlust: Wir verlieren normalerweise täglich 70 bis 100 Kopfhaare. Das ist eine Zahl, die relativ hoch erscheint, aber völlig normal ist. Hormonelle Störungen (auch während oder nach einer Schwangerschaft) können nach drei Monaten (siehe oben) zu einem vermehrten Haarausfall führen, der sich nach dem Wiedereinstellen des Gleichgewichtes von selber normalisiert. (Auf spezielle Fälle wird in einem nachfolgenden Ratgeber eingegangen.) Haarfarbe: Die individuelle Haarfarbe wird durch Einlagerung von Pigmenten bestimmt. Der Verlust der Farbe «Ergrauen» kommt durch das nicht mehr Einlagern zustande. Das Einsetzen des «Grauwerden» wird vom Alter und den genetischen Voraussetzungen bestimmt. Bei weissem Haar ist kein Pigment mehr eingelagert, sondern stattdessen Luft, die durch den veränderten Brechungsindex das Haar weiss erscheinen lässt. Haarschäden durch kosmetische Massnahmen: • Tägliches Waschen der Haare mit den modernen Shampoos führt entgegen der landläufigen Meinung zu keiner Schädigung des Haares; wenn auf die Qualität des Shampoos geachtet wird. Wichtig ist auf jeden Fall ein genügend gründliches Ausspülen, dass keine Rückstände auf der Kopfhaut verbleiben und dort reizen und/oder austrocknen! • Dauerwellen, Färben und Bleichen können zu ernsten und zunächst vorübergehenden Schäden der Haare führen. Sie sind bedingt durch die chemischen Reaktionen und Strukturveränderungen an den Haaren. Beim Färben wird die Farbe entweder an der Haaroberfläche absorbiert (physikalisch) oder durch eine feste Verbindung mit dem Haarkeratin chemisch fixiert, was eine längere Dauer und eine hohe Waschbeständigkeit garantiert. Beim Bleichen werden durch chemische Verbindungen die Haarpigmente zerstört. Diese Schäden verschwinden mit dem Nachwachsen des neuen gesunden Haares. Zur Pflege des Haares und der Kopfhautzustände lesen Sie den nächsten Ratgeber: «Gesundheit ist auch Haut- und Haar-Sache».

Buitoni Pizza la Fina

4.40

1.35

statt 5.50

statt 1.70

Andros frischer Fruchtsaft 1 l

Tilsiter rot

div. Sorten, z.B. Prosciutto e Pesto, 350 g

45% F.i.T. 100 g

div. Sorten, z.B. Orangensaft, 1 l

Ab Mittwoch Frische-Aktionen

-31%

1.95

3.50

2.30

1.75

statt 2.95

statt 2.55

n i o t k A Vo l g Netzmelonen

Broccoli

Italien, Stück

Schweiz, kg

Agri Natura Cervelas

Agri Natura Aufschnitt

2 Stück

100 g

, 14.6.14 g ta s m a S is b . 9 , g Monta

-25%

-33%

4.85 statt 6.50

19.95 statt 29.85

Chicco d’Oro Kaffee div. Sorten, z.B. Bohnen, 3 x 500 g

Zweifel Chips

Nature, 300 g oder Paprika, 280 g

Lassen Sie sich gut beraten und pflegen Sie richtig Ihr Team der Vinzenz Apotheke

gemeinderätlichen Rechenschaftsberichtes über das vergangene Rechnungsjahr 2013, 3) Genehmigung Anpassung Anhang zum Personalreglement/Neuschaffung 100-%-Pensum Bauamt, 4) Genehmigung Anpassung Anhang zum Personalreglement/Neuschaffung 50%-Pensum Verwaltung, 5) Ersatzwahl Stimmenzähler für den Rest der Amtsperiode 2014/17 – Helene Stocker. Ortsbürgergemeinde: 1) Genehmigung des Protokolls vom 29.11.2013, 2) Genehmigung der Verwaltungs- und Vermögensrechnung der Ortsbürgergemeinde und der Forstwirtschaft pro 2013. Das Beschlussquorum wurde nicht erreicht. Sämtliche gefassten Beschlüsse unterliegen dem fakultativen Referendum. Sie erwachsen in Rechtskraft, wenn nicht innert 30 Tagen seit Veröffentlichung von einem Zehntel der Stimmberechtigten das Referendum ergriffen wird. Entsprechende Unterschriftenbogen können auf der Gemeindekanzlei bezogen werden. Ablauf der Referendumsfrist für sämtliche Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung ist der 11. Juli 2014. Gemeinderat

Nachfolgende Baugesuche liegen in der Zeit vom 12.6. bis 11.7.2014 in der Gemeindekanzlei während der ordentlichen Bürostunden zur Einsichtnahme auf. Gegen ein Baugesuch kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat schriftlich Einwendung erhoben werden. Die Einwendung muss vom Einwender selbst oder von einer von ihm bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten, d.h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der Einwender anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt. Weiter ist darzulegen, aus welchen Gründen der Einwender diesen anderen Entscheid verlangt. • Bauherrschaft, Projektverfasser: Hans Grauwiler, Wallhäusern 14, Wegenstetten; Grundeigentümer: Hans Grauwiler, Wallhäusern 14, Wegenstetten / Fritz Waldmeier, Welismatt 10, Hellikon; Bauvorhaben: Provisorisches Lagerzelt. • Bauherrschaft: Annarös und Peter Hufschmid, Rebmatt 33, Hellikon; Grundeigentümer: Annarös Hufschmid, Rebmatt 33, Hellikon; Projektverfasser: Peter Hufschmid, Rebmatt 33, Hellikon; Bauvorhaben: VergrösseFeuerwehr Wabrig rung Küchenfenster an bestehendem EFH. Verkehr: Montag, 16. Juni, gemäss Aufgebot Gemeindeversammlungsbeschlüsse in Rheinfelden. vom 6. Juni 2014 Atemschutz-Wettkampf: Montag, 16. Juni, Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegeset- laut separater Startliste in Wallbach. zes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbür- Entschuldigung gemäss Instruktion Fourier. gergemeinden werden die Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindever- Naturschutzverein sammlung vom 6. Juni veröffentlicht. Dorfrundgang mit Kurt Mohler aus Lausen am Einwohnergemeinde: 1) Genehmigung des Freitag, 20. Juni. Vereinsmitglieder und alle Protokolls vom 29.11.2013, 2) Genehmigung an der Natur Interessierten sind herzlich einder Verwaltungs- und Vermögensrechnung geladen. Wir beobachten die Schwalben und der Einwohnergemeinde pro 2013 und des Segler und hören Spannendes über ihre Le-

5.85

6.30

Volg Rösti

Le Parfait

statt 7.35

statt 7.90

div. Sorten, z.B. Nature, 3 x 500 g

div. Sorten, z.B. Leber, 2 x 200 g

6.30 statt 7.95

Hero Fleischkonserven div. Sorten, z.B. Delikatess-Fleischkäse, 3 x 115 g

11.30 statt 14.10

Fanta Orange 6 x 1,5 l

(Jahrgangsänderung vorbehalten)

Für die meisten von uns sind die Haare gleichbedeutend mit den Haaren auf dem Kopf und somit wichtig für unser Erscheinungsbild. Volles glänzendes Haar wird immer mit Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Attraktivität verbunden. Haare sind entwicklungsgeschichtlich Überreste des Fells und dienen/dienten dem Schutz des Körpers: vor Sonneneinstrahlung, zur Isolation, vor Insekten, mechanischen Einwirkungen. Sie haben auch sensorische Funktionen, sichtbar bei Hühnerhaut, Haare sträuben etc.). Entlang des Haares verteilt sich der Talg, verantwortlich für den Haarglanz und Duftstoffe der Drüsen. Haare befinden sich an fast jeder Körperstelle mit Ausnahme der Handflächen, Fusssohlen und den Schleimhäuten. Es gibt unterschiedliche Haartypen (feine Körperhaare der Frauen und Kinder, die kräftigen Körperhaare der Männer und die Langhaare des Kopfes und des Bartes, um die drei wichtigsten zu nennen. (Weiterhin gibt es noch die Borstenhaare der Wimpern, der Augenbrauen, der Nase, der Ohren, der Kraushaare der Achselhöhlen und die der Schamgegend). Der Mensch hat ungefähr 5 Millionen Haarfollikel (das sind die Zellen, in denen die Haare gebildet werden). Davon sind circa eine Million am Kopf und davon etwa 100’000 Haupthaare. Diese Haargrundzellen werden während des Wachsens im Mutterleib angelegt und können sich im späteren Leben weder neubilden noch regenerieren. Bei einer Zerstörung wachsen an dieser Stelle keine Haare mehr (z. B. auf Narben). Das Wachstum unterliegt je nach Haarzelle einem eigenen, individuellen Zyklus. Deshalb ist die Haarerneuerung beim Menschen kontinuierlich. Wir verlieren keinen Winter- oder Sommerpelz; auch wenn saisonale Schwankungen normal sind. Es kann ein vermehrter Haarverlust im Frühjahr und Herbst beobachtet werden. Während dieses Zyklus werden drei Phasen unterschieden: • In der 1. Phase (Anagen-Phase) findet das Längenwachstum statt mit durchschnittlich einem Drittel-mm pro Tag. Sie dauert bis zu 6 Jahren. • In der 2. Phase (Katagen-Phase) findet der Abschluss des Wachstums statt, die Zellteilungsrate wird immer geringer und hört schliesslich ganz auf. Diese Phase dauert nur ca. zwei bis drei Wochen. • Die 3. Phase (Telogen-Phase oder Ruhephase) dauert ungefähr drei bis vier Monate. Dabei wird das Haar entweder ausgekämmt oder durch das neu wachsende «ausgestossen». Bis heute ist dabei die Steuerung (biologische Uhr) nicht bekannt. Wir können somit auch nicht ursächlich in diesen Kreislauf eingreifen. Die bekannten Prä-

-37%

8.45

11.95

statt 10.60

statt 14.95

Don Pascual Clásico Navarra DO 75 cl, 2010

KÄGI BISCUITS

div. Sorten, z.B. Kägi fret mini, 3 x 165 g

Pantène Shampoo div. Sorten, z.B. Anti-Schuppen, 2 x 250 ml

9.50 statt 11.25

KÄGI TOGGENBURGER BUTTERBISCUITS

8.95

VOLG HAFERFLÖCKLI

–.85

3 x 200 g

500 g

VOLG TOMATO KETCHUP 560 g

19.95

10.90

statt 31.90

statt 13.90

Omo

Sun

div. Sorten, z.B. Pulver Regular, 2 x 1 kg

1.90 statt 2.25

div. Sorten, z.B. Pulver Regular, Box, 50 WG

GELIERZUCKER 1 kg

VOLG MINERALWASSER mit oder ohne Kohlensäure, 6 x 1,5 l

statt 10.65

In kleineren Volg-Verkaufsstellen evtl. nicht erhältlich

statt 1.–

Alle Ladenstandorte und Öffnungszeiten finden Sie unter www.volg.ch. Dort können Sie auch unseren wöchentlichen Aktions-Newsletter abonnieren. Versand jeden Sonntag per E-Mail.

DETTOL SEIFE

div. Sorten, z.B. Dispenser Gurke, 250 ml

2.25 statt 2.65

4.50 statt 5.40

13.50 statt 15.90


6

aus den gemeinden bensweise bei uns, unterwegs und in ihren Baubewilligung Winterquartieren. Treffpunkt ist um 19.30 Uhr Der Gemeinderat hat Frau Gabriele von Känel beim Schulhaus Hellikon. die Baubewilligung für die energetische Sanierung der Gebäudehülle und den Austausch der Ölheizung gegen eine Wärmepumpe in der Liegenschaft Schulstrasse 40, Parz. 663, erteilt. Gemeinderat

Zuzgen

Lärmbelästigungen Bei der Gemeinde sind in jüngster Zeit wieder Klagen über Lärmbelästigungen eingegangen. In der wärmeren Jahreszeit halten sich die meisten gerne draussen auf. Nicht alle sind im gleichen Mass lärmempfindlich. Deshalb ist es wichtig, im Hinblick auf eine gute Nachbarschaft aufeinander Rücksicht zu nehmen. Der Lärmschutz ist im Polizeireglement in § 9 geregelt. In Wohngebieten ist von 12 bis 13 Uhr und ab 19 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen ganztags das Arbeiten mit lärmigen Werkzeugen und Maschinen (z.B. Rasenschneiden mit Motormähern, Hämmern, Fräsen, Bohren, Motorsägen usw.) im Freien verboten. In der Zeit von 22 bis 7 Uhr ist jeder Lärm verboten, der die Nachtruhe stört. Beispielsweise ist untersagt: das Laufenlassen von Radio-, TV- und Musikgeräten bei offenem Fenster, das Musizieren und Singen im Freien und der Betrieb von lärmigen Maschinen in ungenügend isolierten Räumen oder im Freien. Während diesen Ruhezeiten sind aber trotzdem zulässig: • Kurzfristige Arbeiten zur Behebung von Notständen; • Dringende, wetterabhängige Arbeiten für die Landwirtschaftsund Gärtnereibetriebe; • Das Kirchengeläut der Landeskirchen im Rahmen der kirchlichen Traditionen und Gebräuche; • Das Geläut und Schellen der Glocken/Schellen von Weidtieren. Selbstverständlich kann bei Missachtung dieser Vorgaben gleich die Polizei gerufen werden. Wir empfehlen aber, im Sinne einer guten Nachbarschaft zuerst das direkte Gespräch zu suchen. Wir danken allen, die sich rücksichtsvoll verhalten. Gemeinderat

hörige Terminplan werden noch bekanntge- haus. Verpflegung nimmt jeder selbst mit. Für Getränke ist gesorgt. Kuchenspenden sind geben. Gemeinderat herzlich willkommen. Der Anlass findet nur Sperrung Turnhalle Brugglismatt bei gutem Wetter statt. Hoo Ruess!

vom 23. Juni bis 17. August

Infolge der Sanierungs- und Umbauarbeiten im Schulhaus Brugglismatt vom 23. Juni bis 17. August müssen alle Zimmer im Schulhaus Brugglismatt 1 komplett geräumt werden. Feuerwehr Wabrig Verkehr: Montag, 16. Juni, gemäss Aufgebot Daher werden die Turnhalle, die Garderoben und Duschen während dieser Zeit als Lagerin Rheinfelden. Atemschutz-Wettkampf: Montag, 16. Juni, raum benötigt. Bitte beachten Sie, dass während dieser Zeit die Turnhalle, Garderoben laut separater Startliste in Wallbach. Entschuldigung gemäss Instruktion Fourier. und Duschen Brugglismatt von den Vereinen nicht benutzt werden können. Die betroffenen Sportvereine wurden bereits mit einem Brass Band Zuzgen Schreiben am 8. Mai informiert. Wir bitten um am Kantonalen Musiktag in Wegenstetten. Ihr Verständnis. Schulpflege Zeiningen Am Samstag, 14. Juni, um 17.45 Uhr begleiten wir musikalisch den Festakt mit anschlies- Neophytentag und Bachputzete send kleinem Unterhaltungskonzert. BBZ Am Samstag, 28. Juni, führen wir unseren traditionellen Neophytentag mit gleichzeitiger Obligatorisches Programm Bachputzete durch. Für diesen Anlass sind am Donnerstag, 12. Juni, von 18.30 bis 20.30 wir auf eure Unterstützung angewiesen. Wir Uhr in der GSA Ghei Wegenstetten. Pisa Kle- freuen uns über viele freiwillige Helfer. Treffber und Schiessbüchlein mitbringen. Letzte punkt: 9 Uhr im Werkhof, ausgerüstet mit Gelegenheit am 31. August. Gummistiefeln und dem Wetter angepasster Kleidung. Zum Abschluss werden wir grillieSchützengesellschaft ren und gemütlich zusammensitzen. Aus orSparbligschiessen Gansingen: Zeiten siehe ganisatorischen Gründen bitten wir um eure Schützenkalender (zählt zur Jahresmeister- Anmeldung an: gisela.taufer@bluewin.ch, Tel. schaft). 061 851 391 19 oder an die Gemeindeverwaltung, Tel. 061 855 90 11.

Zeiningen Budget 2015 Eingaben von Privaten, Vereinen, Kommissionen, Behörden usw., die im Budget 2015 berücksichtigt werden sollen, sind dem Gemeinderat schriftlich und begründet bis 7. August 2014 einzureichen. Gemeinderat

Rücktritte Schulpflege

fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014

Blutspendeaktion Am Dienstag, 17. Juni, führt der Samariterverein zusammen mit dem Blutspendedienst SRK Bern die diesjährige Blutspendeaktion durch. Wenn Sie zwischen 18 und 65 Jahren und mindestens 50 kg schwer sind, bitten wir Sie teilzunehmen. Gerne empfangen wir Sie zwischen 17.30 und 20.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Mitteldorf. An diesem Tag sollten Sie viel trinken und eine leichte Mahlzeit zu sich nehmen. Im Anschluss an die Spende gibt’s einen Imbiss. Samariterverein

Claudia Holle und Doris Käch haben per Ende Einbeiner-Plausch-Club Juni 2014 ihren Rücktritt aus der Schulpflege Sommerbummel am Sonntag, 15. Juni. Beeingereicht. Der Wahltermin und der dazuge- sammlung ist um 10 Uhr beim alten Schul-

Magden Sperrung der Kantonsstrasse Rheinfelden–Magden am 14./15. Juni Die Hauptstrasse zwischen dem Kreisel bei der Autobahnausfahrt Rheinfelden Ost und dem Ortseingang der Gemeinde Magden wird am Samstag, 14. Juni, ab 3 Uhr bis am Sonntag, 15. Juni, 18 Uhr zum Einbau des Deckbelags gesperrt. Der Individualverkehr wird via Olsberg–Giebenach–Kaiseraugst umgeleitet. Entsprechende Umleitungen werden durch die zuständigen kantonalen Instanzen signalisiert. Bei schlechtem Wetter verschiebt sich die Sperrung auf den 21./22. Juni.

Kurierfahrer/in für den Mittagstisch in Rheinfelden am Donnerstag und Freitag. Arbeitszeit: 11.15 - 12.00 Uhr, während des Schulbetriebs. Informationen finden Sie unter www.mittagstisch-rheinfelden.ch

• Bauherr, Projektverfasser: Juliet McIntyre, Weingartenweg 14, Magden; Bauobjekt: Parzelle 5248 (Weingartenweg 14); Bauvorhaben: Neubau Pool und Hangterrasse. • Bauherr, Projektverfasser: Wingspeed AG, Herr Georg Dürr, Maispracherstrasse 2, Magden; Bauobjekt: Parzelle 3868 (Maispracherstrasse 2); Bauvorhaben: Umnutzung Hobbyraum in Wohnung (nachträgliches Gesuch). Planauflage: 12.6. bis 11.7.2014 während der ordentlichen Schalteröffnungszeiten bei der Gemeindekanzlei. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind innert der Auflagefrist schriftlich dem Gemeinderat einzureichen. Allfällige Einwendungen haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Papier-Sammlung

Donnerstag, 12. Juni. Das Papier ist in gut verschürten, handlichen und nicht zu schweren Bündeln bereitzustellen. Bitte kein Karton in das Sammelgut (wird auf separater Tour eingesammelt). Papiertaschen sind nicht erlaubt und werden stehen gelassen. Das Papier ist Zurückschneiden von Bäumen und rechtzeitig (vor 8 Uhr) am Kehrichtsack- oder Sträuchern Kehrichtcontainerstandort zu deponieren. Im Bäume und Sträucher entlang von öffentliNamen der Schüler danken wir Ihnen für das chen Strassen und Fusswegen sind soweit korrekte Bereitstellen des Altpapiers. GAF zurückzuschneiden, dass sie den Verkehr nicht behindern. Seitlich hat der Rückschnitt Gratis-Entsorgung Elektrogeräte bis an die Grundstücksgrenze zu erfolgen. Über Trottoirs und Fusswegen muss der Stra- Unterhaltungs- und Büro-Elektronik sowie ssenraum bis auf 2,5 Meter Höhe, über Stras- Zubehör / Verbrauchsmaterial wie CD, Dissen bis 4,5 Meter Höhe freigehalten werden ketten, Taxcards (gefahrlose Benützung der Verkehrsflächen Donnerstag, 12. Juni, von 14 – 16 Uhr im Werkund unverdeckte Sichtzonen). Diese Masse hof-Areal Magden gelten auch auf den Quartierstrassen. Bei Die kostenlose Entsorgung gilt auch für Standorten von Strassenlampen ist speziell Leuchtstoffröhren, LED-, Energiespar- sowie darauf zu achten, dass weder Baum-Äste Metalldampflampen. Nicht ins Recycling, noch Sträucher die Beleuchtung der Trottoirs sondern in den Abfallsack gehören gewöhnliund der Strassen behindern. Die Grundeigen- che Glüh-, und Spotbirnen. GAF tümer werden gebeten, den Rückschnitt wo nötig zu veranlassen. Wo die Arbeiten nicht Schützen ausgeführt werden, kann der Rückschnitt auf Freundschafts- und Einladungsschiessen Kosten der Eigentümer veranlasst werden. «Sonnenberg»: Samstag, 14. Juni, 10 bis 12 Die Grundeigentümer werden zudem auf die und 13 bis 15 Uhr. Die Aktiven werden gebeHaftung für Unfälle, die aus der Unterlassung ten, das Programm ebenfalls an diesem Tag des Rückschnittes entstehen können, auf- zu absolvieren. Das Resultat zählt im Jahresprogramm. Jungschützenwettschiessen Bemerksam gemacht. Gemeinderat

stellen

Wir suchen per 11. August 14

Baugesuche

immobilien 3 ½ Eigentums Wohnung in Eiken

Sie haben Können und Erfahrung? Und suchen eine neue Aufgabe? Haben Sie einen SRK-Ausweis oder Freude bei der Unterstützung von Senioren zu Hause? Dann bieten wir Ihnen eine sinnvolle, flexible Stelle als CAREGiver/ BetreuerIn in der Region Rheinfelden/Fricktal an. Rufen Sie an 061 465 50 97 Mehr Info: www.hi-job.ch

Ich, männlich, wohnhaft im oberen Fricktal, bin Rollstuhlfahrer und suche Begleitpersonen (zwischen 25 und 40 Jahren), welche Freude am Ausgang haben und mich gerne ins Kino, an Konzerte, an Openair‘s oder in den Club etc. begleiten und verschiedene Freizeitaktivitäten mit mir ausüben möchten. Da ich im Fricktal wohnhaft bin, sollte die Person Auto fahren können und am besten in der Umgebung wohnhaft sein. Die Einsätze sind variabel (am Wochenende sowie unter der Woche). Anstellung nach Abrufvertrag. Stundenlohn wird nach Aufwand vergütet. Chiffre 220300, fricktal.info, Postfach 131, 4332 Stein

FRENKENBÜNDTEN Liestal wird als regionales Alters- und Pflegeheim von neun Stiftergemeinden getragen. Bei uns leben gegenwärtig 140 Bewohnerinnen und Bewohner in fünf internen und einer externen Wohngruppe mit unterschiedlichen Betreuungsschwerpunkten. Für unseren Bereich Pflege mit 100 Mitarbeitenden suchen wir per 1. November 2014 oder nach Vereinbarung eine/n

Assistentin/Assistenten der Pflegedienstleitung (60–80%) Für diese anspruchsvolle und selbstständige Aufgabe verfügen Sie über: • eine Grundausbildung auf Stufe Handelsdiplom VSH oder einen kaufmännischen Abschluss Das vollständige Stelleninserat mit detaillierten Angaben zum Stellen- und Anforderungsprofil finden Sie auf unserer Website http://www.frenkenbuendten.ch/Home/Aktuell/Stellenangebote

Vertrauensvolle und professionelle Unterstützung für ein unabhängiges und selbstbestimmtes Leben zu Hause bieten wir Senioren und Menschen mit Unterstützungsbedarf in Basel-Stadt, Baselland, Solothurn und im unteren Fricktal. Liebe/r Pflegehelfer/in SRK und Wiedereinsteiger/in, suchen Sie eine Anstellung im Stundenlohn? Dann freuen wir uns auf Ihren Anruf. Telefon 061 465 74 00 www.curadomizil.ch info@curadomizil.ch Fichtenhagstrasse 2 4132 Muttenz

Junge Frau würde gerne für ältere Menschen im Haushalt behilflich sein. Kochen, Putzen, Waschen, Einkaufen, Arztfahrten, Spazierengehen. Bin pünktlich und zuverlässig. Auto und Grenzgängerbewilligung sind vorhanden. Telefon 0049 7762 80 70 03 Auf dem Lande und doch nahe der Stadt vermieten wir per 1. September 2014 in Giebenach in kleinem MFH an ruhiger Lage, schöne, originelle

5 ½-ZimmerMaisonettewohnung Galerie, Cheminée, 135 m2, 3 Nasszellen, Balkon, Lift, 2. OG. Schöne freie Sicht in’s Dorf. MZ Fr. 1'650.-, NK Fr. 320.-, AEP Fr. 120.(Option: mit neuer Küche und Nasszellen Nettomiete CHF 1'990.-) Auskunft und Besichtigung: Tel. 076 511 35 16

• Modern und gepflegt • Total 90 m² Wohnfläche • überall Bodenheizung • Badezimmer mit Whirlpool, Dusche • sonnig gelegener Balkon (gedeckt) • zentrale Lage, 1 Min. zur Autobahn

Fr. 398’000.-

www.ass-immobilien.ch • Tel. 062 865 11 26

ASS Immobilientreuhand AG

Zu vermieten in Schupfart, grosse

4-Zi.-Mais.-ParterreWohnung, 145 m² grosser, geschlossener Sitzplatz (28 m²), Balkon, Reduit mit WM/Tumbler, offene Küche mit GS, Badezimmer mit Doppellavabo, Badewanne und Dusche, Schwedenofen, Keramik- und Parkett-Beläge. Ab Fr. 1680.-, NK Fr. 270.-, ab sofort od. n. V. Besichtigung: Telefon 062 871 88 01 oder 079 561 37 89 Zu vermieten in Sisseln ab 1. Sept. 2014 oder nach Vereinbarung

4½-Zi.-Wohnung, 1. OG m. Balkon

• eigener Hobbyraum • Kellerabteil • Autoeinstellplatz in Tiefgarage Miete (inkl. NK u. Autoeinstellplatz) Fr. 1745.– Tel. 079 439 78 66

inserat@fricktal.info

Suche schöne

3½-Zimmer-Wohnung

mit Gartensitzplatz im unteren Fricktal. Etwas ausserhalb im Grünen und doch zentral, ideal für den Auslauf von 2 Katzen. Alles inkl. max. Fr. 1600.-. Tel. 076 418 40 11 Erstvermietung in Zeihen, Gässli/Dorfstr. 8

3½-Zi.-Whg. inkl. Galerie im DG mit sep. DU, sehr schöner, komf. Ausbau. Ab 1. Juli 2014, Fr. 1600.–, NK Fr.80.–. Besichtigung n. A. 062 876 14 24 oder richard.schmid@rs-elektro.ch

Sie geniessen den Sommer und wir verkaufen Ihre Liegenschaft für nur 0.9 % Provision. • Mit uns setzen Sie auf die richtige Karte • ASS AG • www.ass-immobilien.ch • Tel. 062 865 11 26


7

fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014

Rheinfelden-Magden, Kantonsstrasse K 497; Belagssanierung

Sperrung und Umleitung für Deckbelagsarbeiten Für den Einbau des Deckbelags wird die Kantonsstrasse K 497 ab dem Kreisel Autobahnausfahrt Rheinfelden Ost bis zur Kreuzung Brüelstrasse/Weizackerweg in Magden

von Samstag, 14. Juni 2014, 03.00 Uhr bis Sonntag, 15. Juni 2014, 18.00 Uhr für jeglichen Motorfahrzeugverkehr gesperrt. Es besteht eine signalisierte Umleitung via Olsberg-Giebenach-Kaiseraugst. Der bestehende Radweg wird aus Sicherheitsgründen für den Zweiradverkehr sowie für Fussgängerinnen und Fussgänger ebenfalls gesperrt. Der Radweg wird entlang des Waldes umgeleitet. Der Postautobetrieb fährt nach Fahrplan und wird über den Radweg geführt. Der Park+Pool-Parkplatz P1 beim Kreisel Autobahnausfahrt Rheinfelden Ost steht während der Sperrung nicht zur Verfügung. Der Park+Pool-Parkplatz P2 beim Engerfeld kann jederzeit benutzt werden. Die Sperrung der Kantonsstrasse K 497 bringt für alle Verkehrsteilnehmenden Vorteile: Einerseits kann das Departement Bau, Verkehr und Umwelt den Deckbelag innert kurzer Zeit mit einer hohen Qualität einbauen lassen, andererseits profitieren die Strassenbenutzerinnen und -benutzer von einer minimalen Behinderungszeit. Die Deckbelagsarbeiten erfordern trockenes und warmes Wetter. Bei schlechter Witterung verschiebt sich die Strassensperrung um eine Woche auf den 21. / 22. Juni 2014. Sollte auch dann der Einbau des Deckbelages nicht möglich sein, müssen die Arbeiten und die damit verbundene Strassensperrung um eine weitere Woche auf den 28. / 29. Juni 2014 verschoben werden. Das Departement Bau, Verkehr und Umwelt bittet die Verkehrsteilnehmenden um Nachsicht für die unvermeidlichen Behinderungen und dankt für das Verständnis. Aarau, 6. Juni 2014 Der Kantonsingenieur

zirk Rheinfelden: Sonntag, 15. Juni, 9 bis 12 thek ist jeweils mittwochs, von 17 bis 19 Uhr, Uhr. Beide Anlässe: Schiessanlage Magden. geöffnet. Bibliothekskommission

Pro-Senectute-Mittagstisch

Olsberg Gemeindeversammlungen

Zu unserem gemeinsamen Mittagstisch treffen wir uns heute Donnerstag, 12. Juni, um 12 Uhr im Restaurant Dornhof. Neue Gäste sind jederzeit willkommen. Esther Stalder (061 841 26 17).

Einwohnergemeinde am Donnerstag, 26. Feuerwehrverein: Regio-Wanderung Juni, um 20 Uhr im Gemeindesaal in Olsberg. Die Akten liegen während der ordentlichen Bürozeiten vom 12. bis 26. Juni zur Einsichtnahme auf. Ortsbürgergemeinde am Montag, 30. Juni, um 19 Uhr im Gemeindesaal in Olsberg. Die Akten liegen während der ordentlichen Bürozeiten vom 12. bis 30. Juni zur Einsichtnahme auf. Gemeinderat

Sperrgutabfuhr Freitag, 13. Juni Bitte vor 9 Uhr, mit Vignetten versehen, am Strassenrand bereitstellen. GAF

am Samstag, 14. Juni. Wir treffen uns um 10 Uhr auf dem Rössliplatz Olsberg, um mit den Autos gemeinsam an unseren Startpunkt zu fahren. Die gesamte Verpflegung erfolgt aus dem Rucksack. Getränke werden durch den Verein gestellt. Der Ausflug ist bei jedem Wetter. Wir gehen davon aus, dass wir spätestens gegen 18 Uhr wieder in Olsberg eintreffen. Gäste sind an diesem Ausflug ebenfalls herzlich willkommen. Anmeldung ist nicht nötig. Für weitere Auskünfte steht Dieter Bürgi gerne zur Verfügung.

Antennengenossenschaft Olsberg

Ordentliche Generalversammlung am Freitag, 13. Juni, 20 Uhr, im Schützenhaus. TrakGratis-Entsorgung Elektrogeräte tanden: 1) Wahlen 2) Bericht des Präsidenten Unterhaltungs- und Büro-Elektronik sowie 3) Rechung 2013 4) Revisorenbericht und Zubehör/Verbrauchsmaterial wie CD, Disket- Entlastung der Verwaltung 5) Wahlen 6) Varia. ten, Taxcards Freitag, 13. Juni, von 15 bis 16.30 Uhr Die kostenlose Entsorgung gilt auch für Leuchtstoffröhren, LED-, Energiespar- sowie Metalldampflampen. Nicht ins Recycling, sondern in den Abfallsack gehören gewöhnliche Glüh- und Spotbirnen. Bitte werfen Sie keine Elektro-/Elektronikge- Anordnung von Verkehrsräte in die für Altmetall bestimmte Mulde auf beschränkungen der Sammelstelle Etzmatt! GAF Gestützt auf das Bundesgesetzt über den Strassenverkehr vom 9.12.1958 und die dazuUmzug der Bibliothek gehörende Verordnung über die StrassensigAb sofort befindet sich die Bibliothek im Erd- nalisation vom 5.9.1979 wird folgende Vergeschoss der Gemeindeverwaltung (Eingang kehrsanordnung verfügt: links/Jugendraum). Wir freuen uns, viele Le- Kaiseraugst: Linerweg sebegeisterte in unseren neuen Räumlichkei- - Ab Verzweigung Römerweg bis Verkehrsten begrüssen zu dürfen und laden alle gerne schranke Busbetrieb wird die erlaubte Parkzu einer Tasse Tee oder Kaffee ein. Die Biblio- zeit eingeschränkt.

Kaiseraugst

jetzt

- Von Montag – Freitag gilt für Fahrzeuge zwischen 08.00 bis 19.00 Uhr eine beschränkte Parkzeit von 3 (drei) Stunden. - An Samstagen, Sonntagen und Feiertagen gelten keine zeitlichen Beschränkungen der Parkzeit. Einwendungen gegen diese Verkehrsanordnung sind innert 30 Tagen seit Publikation beim Gemeinderat Kaiseraugst einzureichen. Die Einwendung hat schriftlich zu erfolgen und einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Gemeinderat

aus den gemeinden Karton-Sammlung: Nächste Kartonsamm- schreibung eines Projektwettbewerbs. Gelung ist am Freitag, 29. August! GAF meinderat

Forum Kaiseraugst

Bürgergemeinde Augst

Museumsbesuch: Besuch des International Imaginary Museum in Rheinfelden. Eine Führung ist reserviert am Donnerstag, 26. Juni, um 17 Uhr (Dauer ca. 1,5 Std.). Informationen, Anmeldung (bis 20. Juni): J. Herrmann, Tel. 061 811 41 43. Vorstand

Bürgergemeindeversammlung am Freitag, 13. Juni, um 19 Uhr in der Kirschbaumanlage und anschliessend um 20 Uhr im Restaurant Lueg ins Land, FGV Füllinsdorf im Birch. Bürgerrat

Gesellschaftsnachmittag am Donnerstag, 19. Juni, um 15 Uhr im Pfarreizentrum «Am SchärBaugesuch Nr. 33/2014 me». Alle interessierten Senioren von fern Gesuchsteller, Grundeigentümer: SUVA, Ab- und nah sind herzlich eingeladen. Unser Proteilung Immobilien, Fluhmattstrasse 1, Lu- gramm: Grillplausch und Lottomatch. Vorbezern; Projektverfasser: Cavalli Architekten reitungsteam und Antonia Incognito GmbH, Spechtweg 27, Bottmingen; Projekt: Erweiterung für 19 Autoparkplätze im Aus- SP Kaiseraugst senbereich; Lage: Weidenweg 10 – 18; Parzel- Mitgliederversammlung: Heute Donnerstag, le: 1411. 20 Uhr, im Grossen Saal der GemeindeverwalDas Baugesuch liegt vom 11.6. bis und mit 10. tung (4. Stock). www.sp-kaiseraugst.ch 7.2014 bei der Gemeindeverwaltung, Abteilung Bau, zur Einsichtnahme auf. Wer ein Sommerfest schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann am 20. Juni im Alters- und Pflegeheim Rinau. begründete Einwendungen erheben (§ 4 Abs. Ab 17 Uhr begrüssen wir Sie herzlich in unse1 und 2 BauG). Einwendungen im Sinne der rem gemütlichen Garten. Köstlichkeiten vom Bauordnung sind innert Auflagefrist schriftGrill, ein buntes Salat- sowie ein vielseitiges lich an den Gemeinderat zu richten und haben Dessertbuffet sorgen für das leibliche Wohl. einen Antrag und eine Begründung zu enthalAuch für musikalische Unterhaltung ist geten. sorgt, Sie dürfen also gerne das Tanzbein schwingen! Und für alle die es lieber sportlich Ausserordentliche Öffnungszeiten Betreibungsamtes Kaiseraust-Olsberg mögen: fiebern Sie mit unserer Schweizer Nati mit, das WM-Spiel Schweiz–Frankreich wird Die Abteilung Betreibungen wird per sofort live auf Grossleinwand übertragen. R-Team bis Mai 2015 jeweils am Dienstag, infolge einer Weiterbildung, um 16.30 Uhr geschlos- Frühlingsfest sen. auf der Rheinterrasse hinter dem Christkath. Pfarrhaus in Kaiseraugst. Am Samstag, 21. Mit dem Velo in die Badi am Rhein Juni, Uhr servieren wir Ihnen ab 12 Uhr SteinAn heissen Tagen stösst der Badi-Parkplatz pilzrisotto, Salat und Luganighe. Für den kleian seine Grenzen. Als Folge davon sind die neren Hunger gibt es Hot Dog sowie ein feines Zufahrtsstrassen (Kraftwerkstrasse) komKuchenbuffet. Sollte Petrus es in diesem Jahr plett zuparkiert: ein unhaltbarerer Zustand nicht so gut mit uns meinen, dann finden Sie für Ambulanzfahrzeuge! Im Sinne Ihrer eigeSchutz im Festzelt. Am späteren Nachmittag nen Sicherheit wird gebeten, beim Badibestehen wiederum Turmbesteigungen sowie such auf die Anfahrt per Auto zu verzichten Kirchenbesichtigungen auf dem Programm. und zu Fuss oder mit Fahrrad zu kommen. Es wird darauf hingewiesen, dass zukünftig die Wandergruppe Raurica – 19. Juni Halter von falschparkierten Fahrzeugen ge• Gruppe A: Mit Bus 83 Liebrüti ab 8.02, Bhf büsst werden. ab 8.06 bis Augst mit Bus 81 bis Liestal mit Bus 70 bis Reigoldswil. Wanderung: ReigoldsZurückschneiden von Hecken und wil–Wasserfallen–Hof Bürten–Ulmethöchi– Sträuchern Mit dem Regen in der vergangenen Zeit ist das Bretzwil. Billett für Wasserfallenbahn auf Grün in den Gärten stark gesprossen. Des- Gemeinde holen. Wanderleiter: Koni Walser, halb ersucht der Gemeinderat die Anwohner- 061 811 47 13 • Gruppe B: Mit Bus 83 Bhf ab schaft an öffentlichen Strassen, Wegen und 9.50, Liebrüti ab 9.55 bis Liestal mit Bus 70 Trottoirs, ihre Bäume und Sträucher perio- nach Reigoldswil, mit Bus 91 bis Station Eichdisch und vorschriftsgemäss zurückzu- höhe. Wanderung: Eichhöhe–Bretzwil. Wanschneiden (§ 109/112 BauG). Die lichte Höhe derleiterin Cécile Walker, 027 927 40 00 • von überhängenden Ästen hat über Strassen Treffpunkt für alle: Rest. Blume, Bretzwil, 061 4,5 Meter und über Gehwegen 2,5 Meter zu 941 14 36.

fuhr findet heute Mittwoch, 11. Juni statt. Ersatztouren für die Kehricht- wie auch die Grüngutentsorgung weichen vom «normalen» Zeitplan der Tour ab! Die Umlagerung der Entsorgungstouren verursacht Engpässe, d.h. dass Ihr Kehricht evtl. früh oder aber erst spät abgeholt wird. Lassen Sie deshalb den Kehricht bis zum Abholen stehen. GAF

Kehrichtentsorgung Ersatzabfuhr Röm.-kath. Pfarrei St.Gallus & Othmar Pfingstmontag, 9. Juni entfällt. Die Ersatzab-

Baugesuch

betragen. An Einmündungen und Strassenverzweigungen muss ein sichtfreier Raum zwischen einer Höhe von 80 Zentimetern bis 3 Metern gewährleistet sein, sodass der Verkehr in keiner Weise beeinträchtigt wird. Einzelne Bäume, Stangen und Masten sind innerhalb der Sichtzonen zugelassen (§ 42 BauV). Bei Verkehrssignalen, Hydranten und Stra- Ehingerhof – Bildung einer ssenlampen müssen die Pflanzen besonders Arbeitsgruppe gut zurückgeschnitten werden. Vor einem Jahr hat die Gemeindeversammlung dem Kauf des Ehingerhofs zugestimmt. Geschwindigkeitsmessung Mühlegasse Die Übernahme erfolgte per 1.7.2013. Im RahIm Zeitraum vom 7. bis 21. Mai wurden an der men der Nutzungsplanung Augst West, welMühlegasse, Fahrtrichtung Süden, Geschwin- che voraussichtlich im Laufe des nächsten digkeitsmessungen durchgeführt. Die zuläs- Jahres in Rechtskraft erwächst, ist vorgesesige Höchstgeschwindigkeit auf dieser Stra- hen, das heute zur Kernzone zählende Areal sse beträgt 30km/h. Von total 61’688 Mes- in ein Gebiet mit Quartierplanpflicht zu übersungen waren 11’299, resp. 18,32 %, zu führen. Damit werden die notwendigen Vorschnell. Gemeinderat aussetzungen für eine sinnvolle weitere Planung geschaffen. Papier-Sammlung - Mittwoch, 18. Juni Um nicht unnötig Zeit zu verlieren, kann parNördlich der Bahnlinie (Sammlung ausge- allel zum Umnutzungsverfahren bereits im führt durch die Schule): Bei den vergangenen Vorfeld mit der zukünftigen Gestaltung gePapiersammlungen zeigte es sich immer wie- startet werden. In einem ersten Schritt werder, dass das Papier zu spät bereitgestellt den die Einwohner/-innen von Augst in die wurde und deshalb liegen blieb! Evaluation mit einbezogen. Wer gute Ideen Bitte beachten Sie deshalb: Papier, das nicht hat oder sogar ein interessantes vergleichbavor 8 Uhr bereitsteht, muss ab 10 Uhr persön- res Projekt kennt und Zeit für einige Arbeitslich zum Container gebracht werden; Stand- sitzungen hat, soll sich bis 30. Juni bei der Gemeindeverwaltung melden. Bitte schreiort: Pausenplatz Schulhaus Dorf. Südlich der Bahnlinie (Sammlung ausgeführt ben Sie per Mail (gemeindeverwaltung@ mit Sammelfahrzeug der Firma Klein): Papier augst.ch) oder per Post Ihre Bewegründe zur gebündelt gut sichtbar vor 7 Uhr am Abfuhr- Mitwirkung in dieser Arbeitsgruppe. tag bereitstellen. Der Gemeinderat wird aus den eingegangeGewerbe- / Dienstleistungsbetriebe: Ge- nen Bewerbungen eine Auswahl treffen und bündeltes Papier wird kostenlos entsorgt. Es eine effiziente Arbeitsgruppe von maximal muss jedoch am Abfuhrtag zwischen 8 und 9 fünf bis sieben Personen sowie den BehörUhr auf der Sammelstelle beim Dorfschul- denvertretern zusammenstellen. Die Arbeitsgruppe erarbeitet die Grundlagen für die Aushaus abgegeben werden.

Total-Ausverkauf

Schliessung wegen auslaufendem Mietvertrag – alles muss raus …

Augst

Frühlingsanlass bei den Römern am Mittwoch, 11. Juni, in der Römerstadt Augusta Raurica. Unter fachkundiger Begleitung einer Führungscrew werden wir die neuesten Aktivitäten der Römerstadt erkunden. Wir dürfen gespannt sein, was uns dieses Jahr erwartet. Treffpunkt ist um 18.30 Uhr vor dem Römermuseum, um uns anschliessend auf den vielversprechenden Rundgang zu begeben. Wir danken den Experten der Römerstadt schon heute für die Zusage. Anschliessend kann an einem lauschigen Plätzchen der Durst bei einem kleinen Apéro gelöscht werden. Anmeldung ist nicht nötig und der Anlass findet bei jedem Wetter statt. Vereinigung Pro Augst

Grillplausch für jedermann zusammen mit Muki-/Vaki-Turnen am Samstag, 21. Juni. Treffpunkt ist um 11.15 Uhr beim Schulhaus in Augst. Bei schönem Wetter grillieren wir beim Tempel Schönbühl, bei schlechtem Wetter findet der Anlass beim Unterstand Schulhaus statt. Der Frauenverein stellt Getränke, Kaffee, Tee und Kuchen zur Verfügung. Für Grilladen u.Ä. ist jedermann selbst verantwortlich. Bei Fragen: Petra Trüssel, Tel. 079 459 42 56, oder Marlis Ernst, Tel. 061 811 42 25. Vorstand Frauenverein

Giebenach Baubewilligungen Baugesuch 410/2014: H. Girardat AG, Schreiberei, Sägeweg 5, Giebenach; Sitzplatzüberdachung, Parz. 1566, Fam. Guggemos, Augsterstrasse 20. Baugesuch 696/2014: Kaplan Yüksel, Augsterstrasse 42, Giebenach; Sitzplatzüberdachung, Parz. 1555, Augsterstrasse 42. Baugesuch 697/2014: Puric Jovan, Augsterstrasse 44, Giebenach; Sitzplatzüberdachung, Parz. 1554, Augsterstrasse 44. Bauinspektorat BL

Offenes Ohr in der Gemeindestube am Donnerstag, 19. Juni. Ich stehe Ihnen von 17.30 bis 19 Uhr im Gemeinderatszimmer zur Verfügung. Selbstverständlich können Sie für dringende Anliegen jederzeit einen Termin vereinbaren. K. Thommen, Gemeindepräsidentin

Wandergruppe Monatswanderung: Mittwoch, 18. Juni. Bus 83 ab Lindenplatz, 12.57 Uhr (Rainweg 12.58) nach Augst. Wir wandern dem Rhein entlang zum Waldhaus. Nach dem Zvieri geht’s mit dem Bus zurück nach Giebenach via Augst. Der Ganztages-Ausflug kann aus organisatorischen Gründen erst im September stattfinden.

Arisdorf Bürgergemeindeversammlung Die Bürgergemeindeversammlung findet statt am Donnerstag, 19. Juni, 20.15 Uhr im Holzschopf der Bürgergemeinde Arisdorf, Känelmattstrasse 1. Es sind folgende Geschäfte traktandiert: 1) Protokoll der BürgergemeindeVersammlung vom 22.11.2013; 2) Rechnung 2013; 3) Einbürgerung von Antic Slobodanka,

t t a b a R bis 70% ga z.B. Eck-Polster

rnitur

Armteile , Rücken- und Lederlook weiss

Rheinfelden

verstellbar, sta

tt 2830.– nur

950.–

Zürcherstrasse 31 Telefon 061 831 54 74 Montag – Freitag 10 – 19 h, Samstag 9 – 17 h


8

aus den gemeinden Antic Nikola, Antic Sara und Tejero Miquel; Weitere Auskünfte unter Tel. 079 385 90 10 oder www.atelier-creativo.ch 4) Diverses. Bürgerrat Kartonsammlung Donnerstag, 12. Juni. Bereitstellung: frühestens am Vorabend, spätestens um 7 Uhr am Entsorgungstag! Wir bitten Sie zu beachten, dass der Karton nicht vor den Gewichtskehricht-Containern deponiert wird. GAF

Papiersammlung

Wintersingen Schuljahres-Abschlussfeier

Am Donnerstag, 26. Juni, um 18 Uhr feiern wir in der Mehrzweckhalle Wintersingen mit allen Kindern und Eltern unser Schuljahres-Abschlussfest. Es gibt ein buntes Programm mit Liedern, Tänzen, Gedichten und Geschichten und Sie sind alle herzlich eingeladen! KreisHirschkäferexkursion kindergarten und Kreisprimarschule NussAm Mittwoch, 18. Juni, treffen wir uns um hof-Wintersingen 20.30 Uhr bei der Autobahnausfahrt (Tunnel Arisdorf). Bei zweifelhaftem Wetter gibt Ihnen Frauenverein Tel. 061 811 31 10 ab 18 Uhr Auskunft über Heute Donnerstag, 12. Juni, ist letzte Gelegenheit, sich für die Reise nach Appenzell die Durchführung. Leben in Arisdorf anzumelden. Vorstand Freitag, 13. Juni. Das Papier darf frühestens am Vorabend und muss spätestens um 7 Uhr am Entsorgungstag gebündelt gut sichtbar am Strassenrand bereit stehen. GAF

Hersberg Kartonsammlung Donnerstag, 12. Juni. Bereitstellung: frühestens am Vorabend, spätestens um 7 Uhr am Entsorgungstag! Wir bitten Sie zu beachten, dass der Karton nicht vor den Gewichtskehricht-Containern deponiert wird. GAF

Maisprach Ref. Kirchgemeinde Buus-Maisprach

Feld-Gottesdienst auf der Oberen Weid bei der Farnsburg am Sonntag, 15. Juni, um 11 Uhr (Schlechtwettervariante: beim Stall des Hofgutes Farnsburg). Geleitet wird der Gottesdienst von Pfr. Wiederkehr (röm.-kath.), Papiersammlung Pfr. Lattner und Vikarin Gabriella Gelardini Freitag, 13. Juni. Das Papier darf frühestens (ev.-ref.). Anschliessend: Apéro. am Vorabend und muss spätestens um 7 Uhr am Entsorgungstag gebündelt gut sichtbar am Strassenrand bereit stehen. GAF

Frauentreff Nächster Frauentreff in Hersberg ist am Mittwoch, 18. Juni, ab 9 Uhr im Restaurant SchütBaugesuch zenstube. Frauenverein

Buus

Henrion-Schaffner B. und M.; Autounterstand. Neuauflage: Satteldach anstelle PultInt. Quipday – Quilten in der Öffentlichkeit am dach, Parzellen 3072, 3073, Im Brühl 6/8. Samstag, 21. Juni, im Rest. Schützenstube in Auflagefrist: 23.6.2014. Hersberg von 11 bis 17 Uhr. Quilterinnen aus der Region lassen sich beim Nähen über die Baubewilligung Schultern schauen und zeigen Interessierten Steinhauer Sigrid und Peter; Schwimmbad; ihr Handwerk. Anmeldung nicht erforderlich. Parzelle 4163, Kehrweg 12, Buus.

Quipday

Natur- und Vogelschutzverein Zeiningen (uk) Traditionsgemäss lädt der Natur- und Vogelschutzverein Zeiningen am Pfingstmontag zu einem Streifzug durch die heimische Natur. Dieser wurde dieses Jahr geführt von Kurt Amsler, Naturkenner aus Schupfart. Er legte den Schwerpunkt seiner Ausführungen auf die heimischen Vögel und zeigte gleich zu Beginn Nester von verschiedenen Vogelarten. So manch einer der leider nur in spärlicher Anzahl erschienenen Teilnehmer staunte ob der geflochtenen Kunstwerke. Ausgangs Dorf erfreuten drei Paare des Neuntöters die Naturbeobachterinnen und Naturbeobachter. Der Neuntöter ist ein typischer Heckenbewohner aus der Familie der Würger. Sein Vorkommen deutet auf einen vielfältigen, intakten Lebensraum hin. Zum Schluss verliess der Leiter die Vogelwelt und berichtete über fremde, eingeschleppte Pflanzen, die sich bei uns auf Kosten heimischer Kräuter breit machen. Zu diesen sogenannten invasiven Neophyten gehört unter anderem das drüsige Springkraut. Diesem ist nur mit regelmässigem und konsequentem Ausreissen beizukommen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer legten dabei gleich selber Hand an und befreiten eine Fläche nahe des Naturschutzgebietes Bättlerchuchi vom sich agressiv vermehren-

Hinweise

fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014

Baselland

Spielfest in Zeiningen (eing.) Die Schule Zeiningen lädt am Freitag, 13. Juni, zum Schuljahresabschluss zum «ungezwungenen Spielen» ein. Mit Spielfreude, Witz und Begeisterung wird das Schuljahr in Zeiningen abgeschlossen und die Oberstufe verabschiedet, wobei man sich schon auf den Neubeginn im umgebauten Schulhaus mit den ersten und beiden sechsten Klasse freut. Interessierte sind ab 13 Uhr zum Mitmachen eingeladen. «Im Nachklang zu unserem gewonnenen Preis im vergangenen Schuljahr und als Abschieds-Präsent an unsere Oberstufe möchten wir alle an unserer Freude beteiligen», so Schulleiter Balz Wiederkehr. «Professionelle Gaukler, Zauberer, Spielenthusiasten stellen vielerlei Attraktionen bereit, leiten an, helfen und begleiten.» Der Morgen, von 8 bis 12 Uhr, ist reserviert für die Kinder und Jugendlichen; während dieser Zeit bleiben sie in der Verantwortung der Lehrpersonen. Danach übernehmen die Erziehungsberechtigten die Verantwortung und Entscheidung zu längerem Verweilen. Es besteht die Möglichkeit, zwischen 12 und 13 Uhr gemeinsam den mitgebrachten Lunch zu essen oder am Grill zu braten. Am Nachmittag sind auch Erwachsene herzlich willkommen Bei spielunfreundlichem Wetter wird das Fest jeweils um eine Woche: 20./27. Juni verschoben. Informationen hierzu auch auf der Homepage der Schule.

Schulklasse schickt Junglachse auf weite Reise

(pd) Schülerinnen und Schüler aus Birsfelden setzten am Freitag 3000 Junglachse in die Birs aus. Damit übernehmen sie für das nationale Wiederansiedlungsprogramm und das WWF-Projekt «Lachs Comeback» eine wichtige Rolle als Patinnen und Paten der kleinen Fische. Seit mehreren Jahren engagieren sich die Kantone Basel-Stadt, Basel-Landschaft und Aargau zusammen mit dem Bund für das Programm «Lachs 2020» der Internationalen Kommission zum Schutze des Rheins (IKSR). Ziel ist die Wiederansiedlung des Lachses in der Schweiz. Mit dem Projekt «Lachs Comeback» unterstützt auch der WWF Schweiz diese Anstrengungen, nicht zuletzt durch seine Informationsarbeit in interessierten Schulklassen. Ende des 19. Jahrhunderts galt der Rhein als grösster Lachsfluss Europas. Rund eine Million Lachse schwammen den Rhein hinauf und hinunter. Entsprechend wichtig war der Lachsfang für die hiesige Wirtschaft. Diesem munteren Treiben wurde anfangs des 20. Jahrhunderts ein Riegel geschoben. Durch den Bau zahlreicher Wehre für die Nutzung der Wasserkraft können die Wanderfische ihre Geburtsgewässer nicht mehr erreichen. Seit rund 60 Jahren gilt der Lachs in der Ein Chorprojekt in Kaiseraugst Schweiz als ausgestorben. (eing.) Vox Raurica, der Chor der katholi- Mit jährlich wiederkehrenden Besatzschen Kirche Kaiseraugst, plant einen massnahmen in der Birs und weiteren grossen Auftritt: Am 16. November sollen im Rahmen der Reihe «Konzerte zu St. Gallus und Othmar» während einer Stunde Werke von Wolfgang Amadeus Mozart erklingen. Im Mittelpunkt steht die als «Krönungsmesse» bekannte Missa in C KV 317. Ergänzt wird das Programm durch weitere Chorwerke aus dem Œuv- Unmittelbare Gefahr nicht gegeben (pd) Der Buchenspringrüssler (Rhynchare dieses genialen Komponisten. Gerne lädt Vox Raurica zu diesem Anlass eus fagi) sorgt derzeit vermehrt für ein singfreudige Mitmenschen ein, nach Absterben des Buchenlaubs. Teilweise Kräften zum guten Gelingen dieses Vor- sind ganze Kronen braun verfärbt. habens beizutragen. Schön wäre es, Auffälligstes Symptom für das Wirken wenn die eine Sängerin, der andere Sän- des Buchenspringsrüsslers (Rhynchaeus ger über das Konzerterlebnis hinaus dem fagi) sind braun verfärbte, welke BuchenChor erhalten bliebe. Das Anforderungs- blätter. Betroffen sind Buchen in jedem profil ist einfach: Begeisterung für Mo- Alter. Der Käfer macht an den Blättern zarts Kompositionen, musikalisches Flair seinen Reifefrass. Zuvor bohrt er bereits und, wenn möglich, eine gewisse Erfah- im Larvenstadium innerhalb der Buchenrung im Chorsingen. Wer fühlt sich ange- blätter. Der Käfer selbst fällt weniger auf, er ist nur zwei bis zweieinhalb Millimeter sprochen? Die gemeinsame Probenarbeit mit Chor- gross. Bei feuchter Witterung kann zuleiterin Angelika Hirsch wird nach den sätzlich eine Pilzkrankheit (BuchenblattSommerferien beginnen. Zeit: jeweils bräune) in den geschädigten Blättern mittwochs von 20 bis 21 Uhr. Ort: im eine Verfärbung hervorrufen. Pfarreizentrum «Am Schärme» in Kaiser- Der Buchenspringrüssler ist ein konstanaugst. Erste Probe: am 13. August. ter Bewohner in Buchenwäldern. In den Wenn das Interesse geweckt wurde: Das vergangenen Jahren hat sich sein AuftrePfarreisekretariat (Tel. 061 811 10 23) ten in der Schweiz jedoch verstärkt. In gibt gerne Auskunft. diesem Jahr ist die Anwesenheit beson-

Mozarts Krönungsmesse

Buchenlaub verfärbt sich braun

Kurt Amsler und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Neophytenbekämpfung Foto: Urs Kägi

den Kraut. Nach gut zweieinhalb Stunden erreichte die Teilnehmerschar den Rastplatz beim Vereinslokal des Natur- und Vogelschutzverein Zeiningen. Bei einem ausgiebigen Znüni liess man den interessanten und spannenden Morgen ausklingen.

Gewässern der Region wollen der Bund und die Kantone den Lachskreislauf wieder zum Leben erwecken. Zugleich überprüfen die zuständigen Fischerei-Fachstellen, ob die Jungfische in unseren Gewässern aufwachsen können. Bis zu zwei Jahre dauert die Entwicklung der jungen Lachse, bis sie in Schwärmen in Richtung Nordsee abwandern. Mit der Geschlechtsreife kehren die Elterntiere wieder in ihre Heimatgewässer zurück, um sich fortzupflanzen. Dabei legen sie Distanzen von bis zu 3000 Kilometern zurück. Der Weg flussabwärts ist nicht ungefährlich. Zwar haben die grossen Rheinkraftwerke Turbinendurchmesser von sechs Metern und mehr und die Überlebensrate der abwandernden Lachse liegt bei rund 95 Prozent. Damit sich die Wiederansiedlungschancen von Lachspopulationen erhöhen, müssen mittelfristig aber auch fischfreundlichere Turbinen oder Bypässe zum Einsatz kommen. Weiter müssen alle Kraftwerke Fischwanderhilfen bauen, damit die Rückkehr des Lachses in Schweizer Gewässer programmgemäss gelingt. Im Fokus stehen dabei die bisher noch nicht passierbaren Wehre zwischen Strassburg und Basel. In diesem Zusammenhang wurde im vergangenen Jahr an der Ministerkonferenz in Basel ein wichtiger Etappensieg errungen. So verpflichtete sich die französische Regierung, die Passierbarkeit ihrer Kraftwerke bis ins Jahr 2020 herzustellen. Der diesjährige Lachsbesatz soll dem Versprechen für die Rückkehr des Lachses Nachdruck verleihen.

ders deutlich sichtbar. Eine unmittelbare Gefahr ist für die Buchenbestände jedoch nicht gegeben. Die Bäume werden hingegen in ihrem Wachstum eingeschränkt. Wegen der geringeren Blattmasse steht dem Baum eine kleinere «Produktionsfläche» zur Verfügung. Konkret bedeutet dies: Mit der abnehmenden Blattmasse verkleinert sich die Assimilationsfläche. Dadurch kann der Baum weniger CO2 aufnehmen. Er produziert somit weniger Sauerstoff und lagert weniger Kohlenstoff ein, den Hauptbestandteil von Holz. Die Buchenmast kann ebenfalls geringer ausfallen, da die Bucheckern bereits unreif zu Boden fallen könnten. Eine Beeinträchtigung der Vitalität einzelner Buchen ist allenfalls nach mehrjährigem starken Befall durch den Buchenspringrüssler zu erwarten. Teilweise werden auch andere Baumarten (Weide, Birke, Esche, Obstbäume) befallen. Massnahmen sind nicht möglich, und insbesondere im Wald, auch nicht sinnvoll.

IHRE ERSTE ADRESSE, WENN ES UM DEN BEWEGUNGSAPPARAT GEHT Die Hirslanden Klinik Birshof in Münchenstein steht für erstklassige Versorgung im Bereich des Bewegungsapparates. Dabei legen wir besonderen Wert auf die persönliche Pflege und Betreuung. Klinik Birshof, Münchenstein, www.hirslanden.ch, T 061 335 22 22 HIRSLANDEN A MEDICLINIC INTERNATIONAL COMPANY

UNSER ORTHOPÄDISCHES NOTFALLZENTRUM IST 24 STUNDEN, 7 TAGE DIE WOCHE FÜR SIE DA.


9

fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014

fricktal

Rheinfelden bekämpft Neophyten

Gutgelaunte Wanderschar

Foto: zVg

Wanderung zum Rötlekopf über dem Bergsee Wandergruppe von Insieme Rheinfelden unterwegs (hm) Die Wandergruppe von Insieme Rheinfelden, dem Verein zur Förderung von Menschen mit einer Behinderung, führte ihre diesjärige Frühsommerwanderung bei hochsommerlichem Wetter zum «Rötlekopf» durch. Das Ziel liegt zirka 120 Höhenmeter über dem Bergsee von Säckingen und bietet eine einmalige Aussicht in den Aargauer und Baselbieter Jura sowie über die markanten Rheinschlaufen von Säckingen bis Schwörstadt mit allen anliegenden Gemeinden. Einen ganz besonderen Eindruck macht die Grosszügigkeit des einzigartigen Zeininger und Möhliner Fel-

des. – Aber auch im Kleinen liegt der Reiz. Vom Wildgehege aus folgten die Wanderer im Wald dem romantischen Schöpfebach und gelangten über einen kurzen, rassigen Aufstieg zum Ziel. Dann Picknick, und wie gewohnt diverse Fötelis. Nach dem etwas weitläufigeren Abstieg gabs natürlich etwas Kühles im Restaurant «Schöpfebach», und der wunderbare Tag neigte sich dem Ende zu. Die diesmal etwas ungewohnt kleine, dafür umso tüchtigere Wandergruppe dankte dem umsichtigen Wanderleiter Werner Wolleb für einen prächtigen Tag und freut sich schon auf den nächsten Termin von Ende August.

Gemeindeversammlung Obermumpf: «Zukunft Mittleres Fricktal» muss vor Stimmvolk (fi) «So nicht.» Dies das Fazit einer intensiven Diskussion an der Gemeindeversammlung Obermumpf zum Projekt «Zukunft Mittleres Fricktal». Nicht der Gemeinderat sondern die Stimmberechtigten sollen über das weitere Vorgehen und eine allfällige Fusion entscheiden. Nach dem Nein des Obermumpfer Gemeinderates zu einer Fusion mit den Nachbargemeinden droht das ganze Projekt zu scheitern bzw. das alleinige Weitermachen der Gemeinden Mumpf, Schupfart und Stein. Und dies wollen die Obermumpfer Stimmberechtigten nicht. Zumindest nicht, ohne selbst mitbestimmen zu können. Die Obermumpfer Stimmberechtigten wollen selbst entscheiden, ob das Projekt weiter und in

welche Richtung es gehen soll. Den entsprechenden Auftrag fasste der Gemeinderat am Freitagabend. Unter «Verschiedenes» wurde der folgende Überweisungsantrag beschlossen: «Der Gemeinderat wird beauftragt, an der nächsten Gemeindeversammlung das Geschäft ‹Zukunft der Gemeinden des Mittleres Fricktals› zu traktandieren und abstimmen zu lassen, in welche Richtung das Projekt weiter verfolgt werden soll.» Die übrigen Traktanden passierten problemlos und wurden von den 129 anwesenden Stimmberechtigten genehmigt. Es waren dies die Rechnung 2013, die Planungskreditabrechnung «Erweiterung und Sanierung des Gemeindehauses» sowie der Investitionskredit für die Erweiterung der Wasserversorgung sowie die Sanierung des Belages und der Kanalisation der Strasse «Rank» über 700 000 Franken.

(eing.) Zum «Tag der Artenvielfalt» organisiert der Natur- und Vogelschutzverein Rheinfelden NVVR in Zusammenarbeit mit dem Forstdienst Rheinfelden am Samstag, 28. Juni, eine Aktion zur Bekämpfung von Neophyten. Alle sind herzlich eingeladen, dabei mitzuwirken. Invasive Neophyten (fremde, eingeschleppte Pflanzenarten, die sich rasch ausbreiten) bedrohen unsere Artenvielfalt, indem sie attraktive Plätze besetzen und so die einheimischen Wildpflanzen und damit auch die Fauna verdrängen. Im Vordergrund steht bei dieser Aktion der Sommerflieder oder «Buddleja». Diese an sich schöne und beliebte Pflanze schadet auf eine besonders perfide Weise. Sie lockt Schmetterlinge an und offeriert ihnen Nektar, was diese zu schätzen wissen und ihre Eier auf der Pflanze ablegen. Sie wissen nicht, dass die später daraus schlüpfenden Larven die Blätter der Buddleja nicht fressen können und der Nachwuchs jämmerlich zugrunde geht. Kommt dazu, dass dieser rasch wachsende Busch sehr gross wird und darum seine Samen leicht in weitem Umkreis verbreiten kann. Treffpunkt für den Arbeitseinsatz ist der Parkplatz der Firma Josef Meyer AG an der Augasse gegenüber der Kompostanlage (hinter den Salzdomen). Einsatzzeit 9 bis 12 oder/und 13 bis 16 Uhr. Für Getränke und einfache Verpflegung wird gesorgt. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung erwünscht (E-Mail: nvvr@gmx.ch oder Tel. 061 831 34 24, abends). Spätentschlossene dürfen aber auch unangemeldet dazu stossen. Der Witterung angepasste robuste Kleidung, Handschuhe und feste Schuhe sind empfohlen. Schweres Werkzeug steht zur Verfügung. Pickel, Spaten, Grabgabel, sofern vorhanden, bitte mitbringen.

der Orgelstiftung erzählte uns mit viel Humor und grossem Fachwissen über die 200-jährige Tradition des Orgelbaus. Im Orgelbausaal tauchten wir in die Vielfalt der wertvollen Unikate ein und erhielten einige musikalische Kostproben. Ein wunderbarer Genuss!! Eine kurze Weiterfahrt mit dem Car von Sägesser Reisen brachte uns zum Rest.

Service-Qualität auf Top-Niveau Streck Transport erhielt Preise für hohes Qualitätsniveau (pd) Das Speditionsunternehmen Streck Transport AG hat kürzlich mehrere Preise für sein hohes Qualitätsniveau in den internationalen Kooperationen System Alliance Europe und SystemPlus erhalten. «Auch in Zukunft werden Streck-Kunden von unserem Qualitätsdenken profitieren», sagt Geschäftsführer Manfred Haas.

Die Streck Transport AG mit Hauptsitz in Möhlin wurde bei den System Alliance Europe Awards, die Mitte Mai in Mailand vergeben wurden, gleich zweimal ausgezeichnet. Sie belegte jeweils den ersten Rang in den Kategorien «Gesamtqualität» (Betriebe über 10 000 Sendungen pro Jahr) und «Innovator of the Year». Streck Transport wurde damit zum wiederholten Mal innert der letzten Jahre prämiert. Die Sieger werden nach unterschiedlichen Betriebsgrössen und mehreren Kriterien der Gesamtqualität ermittelt. Beim Innovator-Preis wird die Entwicklung der Qualität für die neu geschaffenen Premium-Produkte, wie beispielsweise die pünktliche Auslieferung der Uhrzeit-Sen(aew) Durch ein Gewitter kam es am dungen, bewertet. Unter dem Dach der Montag um 22.03 Uhr zu einem Stromun- System Alliance Europe wurden 2013 terbruch in der Region Möhlin und Wall- mehr als 3,5 Millionen Sendungen mit bach. einem Gesamtgewicht von 1,6 Millionen Davon betroffen waren Teile der Gemeinde Möhlin und Teile der Gemeinde Wallbach. Die ersten Kunden konnten ab 23.04 Uhr wieder versorgt werden. Die meisten der betroffenen Kunden konnten um 23.59 Uhr wieder mit Strom versorgt werden. Die Ursache wird noch abgeklärt. Die AEW Energie AG bedauert den Unterbruch und bittet die betroffe- (eing.) Das Restaurant Taube war Austragungsort der Generalversammlung der nen Stromkunden um Verständnis. SVP Zeiningen am 26. Mai 2014. Die Traktanden konnten speditiv abgewickelt werden. Im zweiten Teil berieten die Mitglieder die Traktanden der bevorstehenden Gemeindeversammlung. Der Präsident Peter Hauser konnte eine stattliche Anzahl Ortsparteimitglieder begrüssen. In seinem Jahresbericht hielt er Rückblick auf das vergangene Polit-Jahr. Viel Arbeit hatte er mit den Arbeiten betreffend Bau- und Nutzungsordnung, zu der er im Auftrag der Partei diverse Stellungnahmen abzugeben hatte. Er freute sich, dass Peter Tschopp im Amt des Gemeinderates bestätigt wurde und der Wahlkampf erfolgreich war. Im November erlebte eine Delegation der SVP Zeiningen einen interessanten Abend in der Weinkelterei Gerhard und Andrea Wunderlin. Im aktuellen Vereinsjahr ist als besonderer Anlass der Besuch der «Helliker Löcher» geplant. Am 5. September sind alle SVP-Interessierten vom ganzen Wegenstettertal zur Besichtigung und anschliessendem Grillplausch

Kurzmeldung

Gewitter verursacht Stromunterbruch

Tonnen befördert. Auch bei den Quality Awards von SystemPlus, dem europäischen Netzwerk für «Road-Express-Fracht» war die Streck Transport AG erfolgreich. Hier wurde Streck Transport bereits zum fünften Mal in Folge in der Kategorie «Quality-Complete System» mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Ausserdem belegte das Unternehmen den ersten Rang bei der Termineinhaltung beim Premiumservice «PremiumPlus 12 Service». «Ein toller Erfolg, zu dem alle unsere Mitarbeiter einen herausragenden Beitrag geleistet haben», sagt Manfred Haas, Geschäftsführer Streck Transport AG. «Schweizer Qualität steht für Präzision, Sicherheit und Zuverlässigkeit. Diese zeichnen auch unsere Logistikdienstleistungen aus. Mit Qualität, Innovationen und einem starken Kundenfokus profilieren wir uns in einem wettbewerbsintensiven Umfeld. Unser Motto heisst ‹Die Qualität unserer Leistungen ist Ihr Erfolg!› Daher ruhen wir uns nach diesen Preisverleihungen auch nicht auf unseren Lorbeeren aus, sondern setzen unsere Qualitätspolitik kontinuierlich weiter fort. Wir wollen auch in Zukunft zu den Premiumdienstleistern in der Schweiz gehören», ergänzt Manfred Haas. www.streck-transport.com

Parteien

SVP Zeiningen bekommt Zuwachs

Magdener Seniorinnen in Reisestimmung (tb) Bei regnerischem Wetter starteten 47 gut gelaunte Seniorinnen mit Begleitteam und Spitexfachfrau zur traditionellen Frühlingsfahrt des Gemeinnützigen Frauenvereins. Dieses Jahr war der Schwarzwald Ziel der Reise. In Waldkirch im Elztal befindet sich das Zentrum des Orgelbaus und die Welt der mechanischen Musikinstrumente. Herr Ams von

Preisverleihung bei den System Alliance Europe Awards. Manfred Haas, Geschäftsführer, Streck Transport AG, und Oliver Rüter, Vorsitzender des Lenkungsausschusses der System Alliance Europe (v.l.) Foto: System Alliance Europe

Suggenbad, wo ein feines Schwarzwälder-Zvieri auf uns wartete. Die Landschaft der Badischen Weinstrasse entlang war abwechslungsreich und in Kürze kamen wir im Fricktal an. Alle genossen diesen unvergesslichen Nachmittag ohne Alltagssorgen. (Foto: Sylvia Krämer)

eingeladen. Corinne Grunder ist als Vorstandsmitglied und Armin Freiermuth als Revisor auf diese Generalversammlung zurückgetreten. Käthi Jeck stellt sich als neue Revisorin zur Verfügung und wird mit grossem Applaus gewählt. Der Vorstand macht sich auf die Suche nach einem neuen Vorstandsmitglied. Erfreulicherweise konnten mehrere neue Mitglieder in die Ortspartei aufgenommen werden. Der Präsident hofft, sie an den diversen Anlässen wieder zu sehen. Grössere Diskussionen gab es im Anschluss an die Versammlung betreffend Traktanden der Gemeindeversammlung am 11. Juni. Zu den Einbürgerungen gab es keine Einwände. Auf dem Dach des Werkhofes soll eine Photovoltaikanlage entstehen. Kritische Stimmen hinterfragen, ob es Aufgabe der Gemeinde ist, als Investor und Betreiber für Solaranlagen aufzutreten und wie lange die Entschädigungen für Stromproduktion noch auf diesem Niveau bleiben wird. Die Anwesenden entschieden auf Stimmfreigabe. Dem Kreditantrag für den Umbau der Hochwasserentlastung im Gässli befürworten sie jedoch. Den Rechenschaftsbericht nahmen die SVP-ler zu Kenntnis und befürworten die Jahresrechnung.

Hinweis 29. Heilmesse in Möhlin (eing.) Geistheiler Kurt Schibler aus Biberist und Werner Baumann, Seelsorger in Möhlin, und verschiedene Heilpersonen aus der ganzen Schweiz laden ein am Samstag, 14. Juni, 18 Uhr, zum 29. Heilgottesdienst in die römisch-katholische Kirche. Unter dem Thema «Hand auf‘s

Herz!» geht man den Gedanken nach, die mit diesem Bild verbunden sind. Mit Übungen und Meditation erhalten die Teilnehmer Impulse für die persönliche Befindlichkeit. Das anschliessende gemeinsame Abendmahl wird musikalisch begleitet von Digeridoo, Klavier und Klangschalen. Besucher können nach der Messe an Heilbehandlungen teilnehmen.


10

fricktal

fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014

Kreisel Autobahnausfahrt A3 Rheinfelden-Ost

Die Salimander-Kinder betrachteten die Haut einer im Zoo verstorbenen Anakonda Foto: zVg.

Schlangen und anderes Kreuchgetier Salimander-Kinder auf Entdeckungstour (eing.) «Was kreucht und fleucht den da?» Gegen 40 Salimander-Kinder versuchten an drei verschiedenen Stationen Antworten auf diese Frage zu erhalten. Der Parcours lautete «Suchen – Schauen – Basteln». 1. Suchen: Als Geschenk erhielten alle eine Becherlupe, in die jedes Kind ein Kleinlebewesen einfangen konnte. Eine breite Palette von Heuschrecken, Spinnen, Ameisen, Hummeln, Schmetterlingen, Schmetterlingscocon, grünschillernde Lauf- und Rosenkäfer und vieles mehr kam so in der Ausstellung zusammen. Insekten fühlen sich vor allem dort wohl, wo sie ein vielfältiges Nahrungsangebot haben, so zum Beispiel auf blumenreichen Magerwiesen und in heimischen Hecken. Und die Insekten sind Nahrungsgrundlage für unsere Reptilien. 2. Schauen: Dank Goran Dusej (Experte für heimische Reptilien im Auftrag der KARCH Koordinationsstelle für Amphibien und Reptilien Schweiz) konnten die

Salimander-Kinder Blindschleichen aus der Nähe ansehen und ihre geschmeidige Haut fühlen. Wie kann man ein Blindschleich-Männlein von einem Blindschleich-Weibchen unterscheiden? Ganz einfach durch den dunklen Streifen an der Seite! Auch sind Blindschleichen nicht blind, der Name stammt vermutlich von ihrer glänzenden Haut «Blendschleiche». Die Blindschleiche kann, wie auch die Eidechsen, bei Gefahr ihren Schwanz abwerfen. So verwirren sie die Räuber und sie können sich in Sicherheit retten. Die kleinen Ringelnattern hingegen durften nur durch einen Glasbehälter beobachtet werden. Damit auch eine richtige Schlange berührt werden konnte, hatte Goran Dusej eine ungiftige Baumnatter dabei. Diesen Exot hatte er in einem Garten eingefangen. Die Kinder waren fasziniert von den eleganten Gästen. 3. Basteln: Je nach Lust und Laune durfte gebastelt werden: Spinnen, Bienen, Heuschrecken und Schlangen entstanden und wurden stolz nach Hause getragen.

Holzfrauen aus dem Fricktal im Baselbiet (eing.) Hoch über Sissach, inmitten von Reben und Kuhgeläut, zieren seit Anfang Juni Holzfrauen aus Kaiseraugst den Gastgarten des Gasthofes Alpbad. Es sind dies Skulpturen von André Schumacher, Förster und WoodArtKünstler aus Kaiseraugst, welche den Weg ins Baselbiet gefunden haben. «Bäume fällen ist das eine, das Schöne und Spannende, den Werkstoff Holz sichtbar machen, das andere. Waren es zuerst brauchbare Dinge wie Bänke,

Schemel und Klötze…. wurde es der Motorsäge plötzlich zu langweilig: Kurven lösten Geraden ab, das Harte des Holzes wich dem Runden, Weichen: Frauenfiguren entstanden», so die Ausführungen und kurzen Erläuterungen des Künstlers, welcher mit dem Pächterpaar des Alpbad, Leo Grassmuck und Michèle Clémençon, befreundet ist. Die Holzfrauen aus Kaiseraugst werden bis im Herbst den Blick auf den Jura und den Belchen bereichern.

(fi) GLP-Grossrat Roland Agustoni aus Rheinfelden hat ein Postulat betreffend Überprüfung der Verkehrssituation beim Strassenkreisel Autobahnausfahrt A3 Rheinfelden-Ost/Magden eingereicht. Darin lädt er den Regierungsrat ein, die Sicherheits- und Funktionsfähigkeit des Kreisels zu überprüfen. Roland Agustoni begründet seinen Vorstoss im Grossen Rat wie folgt: «Schon seit Jahren ist die Situation beim Strassenkreisel nach der Ausfahrt der A3 von Basel her kommend Richtung Rheinfelden-Ost/Magden angespannt. Vor allem in Stosszeiten kommt es zu Rückstaus, welche bis weit in die Autobahn hineinreichen. Der Ausfahrtsverkehr staut sich dabei nicht nur auf dem Pannenstreifen. Auch die rechte Fahrspur wird durch haltende oder langsam fahrende Fahrzeuge blockiert. Dies führt teilweise zu gefährlichen Ausweichmanövern durch weiterfahrende Automobilisten unter hohem Tempo. Zudem wird die Ausfahrt hin zum Kreisel oft zweispurig befahren, was bei der Einmündung in den nur einspurigen Kreisel zu teilweise prekären Situationen führt. Aufgrund der (zu) eng aneinander liegenden Ein- und Ausfahrten wird auch der Verkehr auf der K496 von und nach Magden wie auch der Verkehr auf der K291 von und nach Rheinfelden stark beeinträchtigt. Dies führt zu gefährlichen Missverständnissen unter den Automobilistinnen und Automobilisten. ‹Stop and go›, gefährliche Ausweichmanöver sowie abruptes Abbremsen sind die Regel.Obwohl keine direkten Fussgängerüberquerungen um den Kreisel liegen, ist die Situation als gefährlich einzustufen. Der enge Radius mag weiter den Bedürfnissen der LKWs nicht entsprechen. Ein Anhängerzug hat auch im Schritttempo Mühe, den Kreisel zu befahren. Der Regierungsrat wird deshalb eingeladen zu prüfen, ob die Situation bei diesem Kreisel allenfalls baulich verbessert werden könnte oder ob andere Lösungen zur Verbesserung der aktuellen Verkehrssituation möglich sind.»

Pfingstgottesdienst in Mumpf (gt) Im Pfingstgottesdienst in der Martinskirche Mumpf stellte Pfarrer Hermann Kolly die Pfingstbotschaft und das Wirken des Heiligen Geistes in den Kontext innerkirchlicher Strömungen. Niemand könne diesen Geist allein für sich beanspruchen. Doch gegensätzliche Standpunkte könnten im gemeinsamen Suchen dem Heiligen Geist anvertraut werden, um daraus Neues entstehen zu lassen. Die Kirchenchöre der vier Fischingertalpfarreien Schupfart, Obermumpf, Mumpf und Wallbach sangen gemeinsam zum Festtag passende Werke. Mit vier Barockbläsern auf der Empore und dem 60-stimmigen Gemeinschaftschor im Altarraum erklang ausdrucksstark der

doppelchörige Psalm 100 von Heinrich Schütz. Ebenfalls von Schütz stammte der Psalm 104. Wie ein Faden zog sich der Hymnus «Komm heilger Geist» von J.S. Bach durch den Gottesdienst, in gesungener Form durch die Chöre, instrumental durch das Barockensemble und gesanglich-solistisch mit der Sopranistin und Mumpfer Chorleiterin Agnes Coakley und den Instrumenten. Der Gottesdienst schenkte allen Mitfeiernden frohe Herzen und Gesichter. Der anschliessende Apéro im Pfarrhof fand dann bei schönstem Sonnenschein statt. Unser Bild: Die vier Kirchenchöre Schupfart, Obermumpf, Mumpf und Wallbach im Altarraum der Martinskirche Mumpf.

Polizeimeldung Kaiseraugst: Auseinandersetzung zwischen Asylbewerbern (pol) Nach einer Auseinandersetzung in einer Asylbewerberunterkunft mussten zwei 28-jährige Männer verletzt ins Spital eingeliefert werden. Beide Beteiligten erlitten schwere Stichverletzungen. Die Staatsanwaltschaft Rheinfelden-Laufenburg eröffnete eine Untersuchung zur Klärung des Tatablaufs und der Hintergründe des Streits. Am Mittwoch, 4. Juni, wurde zirka um 23.15 Uhr der Polizeinotruf 117 alarmiert, bei einer Auseinandersetzung in der Asylbewerberunterkunft an der Rinaustrasse in Kaiseraugst sei eine Person verletzt worden. Rasch rückten Patrouillen der Kantons- und Regionalpolizei und der Schweizer Grenzwache vor Ort aus. Zudem wurde die Ambulanzbesatzung angefordert. Beim Eintreffen der ersten Polizeipatrouille nach weniger als 10 Minuten wurde festgestellt, dass zwei verletzte Personen zu beklagen waren. Ein 28-jähriger Iraner sowie ein gleichaltriger Afghane wiesen schwere Schnittverletzungen auf. Bei beiden Beteiligten handelt es sich um Bewohner der genannten Unterkunft. Nach der Erstversorgung wurden sie in der Folge ins Spital überführt. Der 28-jährige Iraner dürfte nach ersten Erkenntnissen schwerste Verletzungen erlitten haben. Der andere Beteiligte muss weiterhin stationär im Spital betreut werden. Die genauen Hintergründe der Auseinandersetzung sowie der Tatablauf werden nun untersucht. Die Staatsanwaltschaft Rheinfelden-Laufenburg eröffnete eine Untersuchung wegen versuchter vorsätzlicher Tötung. Die Kantonspolizei Aargau leitete umfangreiche Ermittlungen und Befragungen ein.

Geisterfülltes Pfingstfest in Wegenstetten (eing.) Am Sonntag fand in der vollbesetzten Pfarrkirche Wegenstetten ein eindrücklicher Pfingstgottesdienst statt. Der Kirchenchor Wegenstetten-Hellikon gestaltete die Messe festlich und feierlich mit. In seiner mit Begeisterung vorgetragenen Predigt beschrieb Pfarrer Pasalidi Pfingsten als «Geburtsstunde und somit Geburtstag der Kirche». Am Anfang der christlichen Glaubensgemeinschaft stehe, so der Seelsorger, der Heilige Geist, der ermutigt, zu Herzen geht und ansteckende Freude verbreitet. Der Kirchenchor sang unter der Leitung von Marcel Bamert die schlichte und doch aber auch festlich klingende Messe in C für Orgel und Chor von Anton Bruckner. Immer wieder kann man mit Staunen hören, wie der Chor die Gottesdienste gekonnt umrahmt. Wer gerne singt und Freude an guter Musik hat, könnte in der Kirchenmusik eine neue Entfaltung und

Bereicherung finden. Es darf im Kirchenchor auch geschnuppert werden. Pfarrer Pasalidi ermutigte die Gläubigen, die Herzen für den Heiligen Geist zu öffnen, um Glaubensfreude zu empfangen und – wie einst die Apostel – den Glauben voller Begeisterung heute segensreich ins Spiel zu bringen. Im Anschluss an die Messe fand ein von den Ministranten gestalteter Apéro statt. Viele Gottesdienstbesucher folgten der Einladung der Minis und genossen das Beisammensein bei strahlendem Sonnenschein. Am Abend fand in der alten Sebastianskapelle in Hellikon noch eine Pfingstandacht statt, die von Dorothea Schlienger, Pfarrer Pasalidi und von der Zithergruppe «Fründschaftszupfer» gestaltet wurde. Zur Überraschung und Freude der Anwesenden lud der Frauenbund Hellikon im Anschluss an die Feier alle noch zu einem erfrischenden Apéro ein. (Foto: zVg)

Polizeimeldung Rheinfelden/A3: Brücke gestreift (pol) Am Freitagmorgen streifte ein Lastwagen eine Autobahnbrücke und beschädigte diese. Die Stabilität des Bauwerks ist nicht beeinträchtigt. Beim Verursacherfahrzeug handelte es sich um einen Lastwagen mit einem so genannten Wechselabrollaufbau. Nachdem der 50-jährige Fahrer eine Mulde abgeladen hatte, fuhr er am Freitag kurz nach 9 Uhr in Rheinfelden-Ost auf die A3 in Richtung Basel. Noch im Bereich der Einfahrt prall-

te der Haken der Muldenhebevorrichtung gegen die dortige Autobahnbrücke. Der Haken schrammte auf einer Länge von rund einem Meter der Unterseite der Brücke entlang und liess kleinere Betonbrocken auf die Fahrbahn fallen. Der Schaden an der Brücke sowie am Lastwagen kann noch nicht beziffert werden. Wie die Abklärungen der Kantonspolizei Aargau ergaben, hatte der Lastwagenfahrer die Hebevorrichtung nach dem Abladen der Mulde versehentlich nicht ganz eingefahren. Die Kantonspolizei verzeigte ihn an die Staatsanwaltschaft.


fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014

11

fricktal

Mittelalterliches Theaterspiel begeistert das Publikum

Firmung in der Kirche St. Agatha in Zeiningen (rb) Bei sommerlichem Wetter wurden 12 Jugendliche aus Zeiningen und Zuzgen durch Bischofsvikar Christoph Sterkman am vergangenen Samstag in der Kirche St. Agatha als mündige Christen gefirmt. Als Zeichen der Verbundenheit mit ihrem Glauben gestalteten die Heranwachsen-

den ihre Feier mit Wortbeiträgen aktiv mit. Diakon Ralf Binder blickte auf eine intensive Zeit der Vorbereitung mit den Jugendlichen zurück und wünscht ihnen die Erfahrung, dass Gottes Geist segensvoll in ihrem Leben wirkt. (Foto: Ralf Binder)

(eing.) Die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufenklasse der Kreisprimarschule Nusshof-Wintersingen luden nach mehrmonatigen Vorbereitungen zu einem mittelalterlichen Theaterspiel in die Mehrzweckhalle Wintersingen ein. Die Klassenlehrerin, Regula Ruch, hatte die Gesamtleitung und führte die Kinder über mehrere Wochen in die mittelalterliche Thematik ein. Das Drehbuch für die Sage «Der zerbrochene Ring» wurde von Silvia Schmutz verfasst. Die Klasse, zu der Schülerinnen und Schüler der 3., 4. und 5. Klasse gehören, verbrachte im Mai eine Woche im Pfadiheim in Balsthal, um sich intensiv der Einstudierung ihrer Rollen zu widmen. Am Donnerstag war es dann soweit: Gäste aus nah und fern kamen zur Aufführung des Theaters und waren begeistert von der Lebendigkeit der Darbietung. Mit stehenden Ovationen wurde den Schülerinnen und Schülern vom Publikum Anerkennung gezollt. Zum Schluss dankten die Schüler mit einem grossen Blumenstrauss und einer Dankesrede ihrer Klassenlehrerin für die Ermöglichung des Projektes.

Parteien SVP sagt Ja zum Ausbau von Schulund Turnraum in Rheinfelden

Talente konzertierten an der Musikschule Möhlin (ke) Letzte Woche fand in der Aula der Bezirksschule Möhlin zum dritten Mal ein Konzert für sehr begabte junge Musikerinnen und Musiker statt. Diese werden entweder durch die Begabtenförderung des Kantons speziell gefördert, oder haben bei den jährlich stattfindenden Zertifikaten ausgezeichnete und besondere Leistungen erzielt. Der besondere Konzertanlass wurde erstmals 2012 durch die Musikschulleiterin Katharina Enders ins Leben gerufen und erfreut sich inzwischen grosser Beliebtheit beim Publikum. 16 junge Musikerinnen und Musiker boten ein ab-

wechslungsreiches Programm verschiedenster Stilrichtungen auf hohem Niveau. Es spielten: Ladina Augustin, Muriel Doll, Chiara Iotti, Leonie Oberholzer, Alessia Zoller, Cynthia Huynh (Blockflöten), Svenja Stocker, Len Lurvenik, Céline Weidmann, Linda Yang, Enrico Ghilardi (Klavier), Claudia Rinderknecht (Querflöte), Alessia Zoller, Saskia Knecht (Harfen) und Clemens Yang, Simon Bläsi (Saxofone). Die begeisterten Zuhörer verdankten die musikalischen Darbietungen mit viel Applaus.

Parteien Autoeinstellhalle «Zentrum» hinterfragt Parteiversammlung der CVP-Ortspartei Möhlin (cb) Die Parteiversammlung der CVP Möhlin vom 5. Juni hat die Traktanden der Gemeindeversammlung vom 26. Juni diskutiert. Bei dieser Gemeindeversammlung geht es um die Änderungen der Spezialzonen Reitsport Birkenhof und Burstel, die von der CVP einstimmig befürwortet werden. Das Projekt der Teilzonenplanänderung Sportzone Batastrasse für den Jugendtreff 16+ und NK Pajde wird ebenfalls begrüsst und der Standort als vorteilhaft angesehen. Hingegen stösst das Projekt Teilzonenplanänderung Zentrum und insbesondere die unterirdische Autoeinstellhalle Zentrum, über das der Gemeinderat im

Hinblick auf die Gemeindeversammlung im November 2014 bereits informiert hat, auf Kritik. Unbestritten ist, dass im Bereich Zentrum zusätzliche Parkplätze benötigt werden, insbesondere, wenn das Zentrum mit einem Café und Läden belebt werden soll. Es stellt sich die Frage, ob die Autoeinstellhalle wirklich um das Gemeindehaus «gewickelt» werden muss oder ob es nicht einfacher ist, eine unterirdische Einstellhalle hinter dem Gemeindehaus unter der Allmend zu realisieren, und zwar so, dass der vorgesehene Obstbaumgarten trotzdem möglich ist. Im Anschluss hat Patrick Burgherr (Präsident der CVP Bezirk Rheinfelden) mit einem spannenden Vortrag das Projekt des Neubaus der Novartis in Stein und die Rahmenbedingungen für die langfristige Standortentwicklung im Fricktal vorgestellt.

(eing.) Die kürzlich stattgefundene Parteiversammlung der Schweizerischen Volkspartei der Stadt Rheinfelden liess sich von Stadtrat Walter Jucker und Patrick Widmann, Mitglied der Geschäftsprüfungs- und Finanzkommission, von der Notwendigkeit des beantragten Verpflichtungskredites für die Realisierung von zusätzlichem Schul- und Turnraum in der Schulanlage Engerfeld hinsichtlich der Umsetzung von sechs Jahren Primarschule und drei Jahren Oberstufe informieren. Der Ausbau kann in der bestehenden Anlage modulartig erfolgen, die bestehenden Strukturen bleiben weitgehend erhalten. Der Ausbau erscheint der SVP nachvollziehbar und sinnvoll. Die Planung ist sorgfältig und zukunftsorientiert ausgearbeitet worden. Die SVP erachtet den Neubau einer Dreifach-Turnhalle als richtig, kommt sie doch nebst den Schulen auch den örtlichen Vereinen zugute. Eine Mehrzweckhalle würde den vorgesehenen Kostenrahmen sprengen. Die SVP stimmt dem beantragten Verpflichtungskredit über 2,15 Mio. Franken für die Projektierung der Sanierung und Erweiterung der Schulanlage im Engerfeld zu. Im Weiteren stellte Patrick Widmann die Jahresrechnung 2013 vor. Die Finanzlage wird angemessen ausgewiesen und erklärt. Alles in allem eine sehr erfreuliche Rechnung. Der ausgewiesene Überschuss von 5,8 Mio. Franken steht einem budgetierten Defizit von 3,7 Mio. Franken gegenüber, eine doch recht grosse Differenz, die es künftig zu optimieren gilt. Die Umsetzung der budgetierten Nettoinvestitionen von nur gerade 54 Prozent ist wohl teilweise begründbar, stellt aber keine Glanzleistung dar. Dafür wird der Selbstfinanzierungsgrad auch für die Rechnung 2013 sehr positiv und erfreulich ausgewiesen. Die Versammlung der SVP stimmt der Jahresrechnung 2013, wie sie vom Stadtrat vorgelegt wird, zu. Den beantragten Einbürgerungsgesuchen stimmt die SVP ebenfalls zu. Die stetig wachsende Zahl der Einbürgerungsgesuche in Rheinfelden beobachtet die SVP aufmerksam. Im zweiten Teil der Versammlung führte die SVP ein Resumé über die vergangenen zwei Abstimmungen zum Einwohnerrat und zur Sanierung des Roten Hauses durch, die siegreich gestaltet werden konnten.

Infos aus dem Fricktal?

www.fricktal.info

Rheinfelden/Magden: Deckbelagseinbau auf K 497 (pd) Strassensperrung und Umleitung: Auf der Kantonsstrasse K 497 zwischen Rheinfelden und Magden wird am Wochenende vom 14./15. Juni der Deckbelag eingebaut. Deshalb wird die Strasse für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Verkehrsteilnehmenden werden gebeten, die signalisierte Umleitung zu beachten. Die Bauarbeiten an der Kantonsstrasse K 497 zwischen Rheinfelden und Magden sind kurz vor dem Abschluss. Um den Deckbelag einbauen zu können, wird die Kantonsstrasse ab dem Kreisel bei der Autobahnausfahrt Rheinfelden-Ost bis zur Kreuzung Brüelstrasse/Weizackerweg in Magden vollständig gesperrt. Die Sperrung beginnt am Samstag, 14. Juni, um 3 Uhr und dauert bis am Sonntag, 15. Juni, um ca. 18 Uhr. Während des ganzen Samstags wird der Deckbelag eingebaut. Wichtige Arbeiten an der Mittelfuge erfordern eine Vollsperrung und werden deshalb am Samstagnachmittag sowie am Sonntag erledigt. Diese Arbeiten können zu Lärmbelästigungen führen, wofür um Verständnis gebeten wird. Die Deckbelagsarbeiten erfordern trockenes und warmes Wetter. Bei schlechter Witterung verschiebt sich die Strassensperrung um eine Woche auf den 21. /22. Juni.

seraugst signalisiert. Der Radweg muss aus Sicherheitsgründen ebenfalls gesperrt und örtlich umgeleitet werden. Er wird entlang des Magdenerbachs resp. Waldrands geführt. Fahrplanmässiger Postautobetrieb Das Postauto verkehrt fahrplanmässig und sämtliche Haltestellen werden normal bedient. Postautos sowie auch Notfallfahrzeuge werden über den Radweg geführt, weshalb dieser aus Sicherheitsgründen für sämtliche Verkehrsteilnehmenden gesperrt wird. Park+Pool-Parkplatz 1 wird gesperrt Der Park+Pool-Parkplatz 1 beim Kreisel Autobahnausfahrt Rheinfelden-Ost steht während der Sperrung nicht zur Verfügung. Der Park+Pool-Parkplatz 2 beim Engerfeld kann jederzeit benutzt werden.

Vorteile für die Verkehrsteilnehmenden Durch die Sperrung der Kantonsstrasse kann das Departement Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) den Deckbelag innert kurzer Zeit mit einer hohen Qualität einbauen lassen. Zudem profitieren die Strassenbenutzerinnen und -benutzer von einer minimalen Behinderungszeit. Das BVU bittet die Verkehrsteilnehmenden sowie die Anwohnerinnen und Anwohner Umleitungen sind signalisiert um Nachsicht für die unvermeidlichen Für den Durchgangsverkehr wird eine Behinderungen und dankt für das VerUmleitung via Olsberg – Giebenach – Kai- ständnis.

Parteien

Rheinfelden – Ziel des SPFraktionsausflugs (eing.) Am 20. Mai fanden die Fraktionsausflüge des Grossen Rates statt, und dieses Jahr besuchten gleich zwei Parteien den Bezirk Rheinfelden, nämlich die SVP und die SP. Die Fraktion der SP reiste mit ihren Gästen nach einer kurzen Morgensitzung in Aarau nach Rheinfelden zur Reha. Dort wurden die über 60 Frauen und Männer - unter ihnen Regierungsrat Urs Hofmann und Nationalrat Max Chopard - bei einem Apéro von Frau Vizeammann Brigitte Rüedin begrüsst. Nach einem köstlichen Stehlunch und einer spannenden Führung durch die Klinik standen vier Nachmittagsangebote zur Auswahl. Je nach persönlichem Interesse konnte man sich einer Stadtführung mit Rudolf von Rheinfelden, einer Führung durchs Wasserkraftwerk, einer Besichtigung des Autobahnzollamts oder der Jassgruppe anschliessen. Danach begaben sich alle, die noch nicht genug

gesehen hatten, zum Feldschlösschen und nahmen an einem kurzen Rundgang teil. Nach einem kühlen Bier und warmen Brezeln kam’s im Restaurant Brauerei zum letzen Höhepunkt des Tages. Bei einem währschaften Nachtessen konnten in bester Atmosphäre angeregte Gespräche geführt werden. Die begeisterten Rückmeldungen zeigen, dass die Mitglieder der SP-Fraktion und ihre Gäste spannende Stunden in Rheinfelden erlebten und viele äusserst interessante Einblick in unsere Region erhielten. Sicher werden sie dieses positive Bild nach Hause und in die Politik tragen. Die SP des Bezirks Rheinfelden bedankt sich bei allen Institutionen, die mit ihren Angeboten diesen unvergesslichen Tag möglich gemacht haben. Ganz besonderer Dank gilt der Reha Rheinfelden, wo die SPler überragende Gastfreundschaft geniessen durften und richtiggehend verwöhnt wurden, sowie der Brauerei Feldschlösschen und dem Stadtrat von Rheinfelden für ihre Grosszügigkeit. Foto: zVg


lernen Eine Institution des

HEB Coaching® Ausbildungen

Stress, Unsicherheit, Belastungen in Job, Schule, Beziehung:

Für die Karriere gibt es keine App. Aber eine fundierte Ausbildung im Personalwesen. Gehen Sie gerne mit Mitarbeitenden um? Dann sind Sie an der Handelsschule KV Basel genau richtig. Denn wir stellen nicht nur den Menschen in den Mittelpunkt, sondern auch Ihre Karrierepläne. Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Personal Start: 18./20. August 2014 Assistentin/Assistent Personal Start: 8. November 2014

Als dipl. Coach/Berater HEB bieten Sie Klienten professionelle, konkrete Hilfe zur Selbsthilfe. Das an den menschlichen Lebensbereichen Handeln, Erkennen, Beziehung orientierte und strukturierte HEB-Beratungskonzept ermöglicht bereits nach der Basisausbildung (Einzelpersonen/Paar) professionelles Arbeiten mit einer hohen Coaching-Kompetenz. HEB-Weiterbildungen erweitern dieses Basiswissen mit spezifischen Fachthemen, z.B. Paarund Familiencoaching, Teamentwicklung, HEB und Körpergesundheit etc.

Grundlagen sind unter anderem Arbeitsweisen aus der lösungsorientiert-systemischen Therapie, eine neue persönlichkeitspsychologische und methodische Arbeitsstruktur, Atem- und Körperphysiologie und Erkenntnisse aus der Hirnforschung sowie die eigenen 20-jährigen Praxiserfahrungen der beiden Entwickler aus Allschwil, Félicie de Roche und Andreas Besteck (diese Ausbildung ist geeignet u.a. für den Aufbau einer eigenen Praxis, kommunikativ, beratende, begleitende Berufe oder Führungs-Funktionen).

Unterlagen und Infos zum Weiterbildungsangebot erhalten Sie hier:

Telefon 061 482 06 07 www.heb-fachschule.ch SANAVIT MASSAGE-FACHSCHULE BASEL + LIESTAL

Kl. Massage ab Di, 19. 8. 14 Abend- und Wochenend-Kurse für Berufstätige DIPLOM-LEHRGÄNGE WEITERBILDUNGEN

Fachfrau/Fachmann Human Resources Start: 20. August 2014 Machen Sie Ihren nächsten Karriereschritt jetzt und melden Sie sich an: www.hkvbs.ch

• Klassische Massage • Handreflexzonen-Mass.: Fr, 13. 06.14 • Fussreflexz.-Massage • Energ. Chair-Mass.: 14./15./28. 06.14 • Man. Lymphdrainage • Lomi-Lomi Mass.: Fr/Sa, 05./06. 09.14 • Med. Theoriefach/EMR • Fusspflege: 10× Mi-Abend, 10. 09.14 • *Spez. Einführungskurs klass. Massage für Heimgebrauch: *Rücken/Schultern/Nacken/Partner-Massage Fr. 480.–/Pers. *Beginn: Di, 19.08.14 oder Do, 11.09.14 à je 4 Abende/17 Std.

EMR & ASCA-KONFORM – TOP QUALITÄT / TOP PREISE – www.sanavit.ch

Mehr von Ihrer Ausbildung.

Psychologische Coaching-Ausbildung in Basel + Lörrach

Ihre Investition in die Zukunft Dipl. TechnikerIn HF Sie lassen sich in der Applikations- und Datenbankentwicklung, im Design von Oberflächen und Weblösungen, in der Realisierung komplexer Computernetzwerke sowie in der Systemintegration und im Support einsetzen. www.hf-ict.ch Eine karrieresichere Ausbildung. Die hf-ict ist eine Institution des Kantons Baselland und wurde 1989 als ktsi gegründet.

DEUTSCHKURSE FÜR FAMILIENFRAUEN

Aarau

MIT KINDERHORT (AB 18 MONATEN)

Brugg / Windisch

Unterstützung durch den Integrationskredit des Bundes (BFM) und des Kantons Aargau.

Futuristische Uni für Hongkong Wickelturm. Der «Innovation Tower» der polytechnischen Universität von Hongkong

Baden Birr / Lupfig Laufenburg

ECAP Aargau | Bahnhofstrasse 18 | 5000 Aarau Tel. 062 836 09 70 | infoag@ecap.ch | www.ecap.ch

1-jährige nebenberufliche Ausbildung in Basel +Lörrach Alle Infos zu Terminen u. Infoabenden finden Sie auf: www.ilp-dreiländereck.eu Innovativ Lebensnah Persönlich 50 ILP-Fachschulen in D & CH

Rheinfelden / Frick

Hadid goes East. Der «Innovation Tower» in Hongkong wurde nach Entwürfen der renommierten Architektin Zaha Hadid errichtet – mit futuristisch anmutender Aussen- und Innenoptik. Der Turm beherbergt die polytechnische

Universität – mit der «School of Design», einem Museum für lokales und internationales Design sowie einer Galerie, die auch als Präsentationsfläche für Arbeiten von den insgesamt etwa 1800 Lehrenden und Studenten dient.


13

fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014

fricktal

Mit Bypass Leistungsfähigkeit erhöhen Baubeginn für den Ausbau Kreisel Chilli in Möhlin am 23. Juni (pd) Der Kreisel Chilli in Möhlin hat die Grenze der Leistungsfähigkeit erreicht. Nun wird eine zusätzliche Spur als Bypass erstellt. Dies wird den Verkehrsfluss erleichtern und den Velofahrenden mehr Sicherheit bringen. Die Arbeiten beginnen am Montag, 23. Juni.

Die E-Mobilisten durften ausnahmsweise übers Stauwehr

Beim 2007 erstellten Kreisel Chilli, welcher die Kantonsstrasse K 292 (Landstrasse) mit dem neuen Industriezubringer NK 495 verbindet, wird die LeistungsFoto: zVg fähigkeit bereits heute während der Spitzenzeiten am Morgen und am Abend in West-Ost-Richtung regelmässig überschritten. Das führt auf der westlichen Zufahrt zu Rückstaus bis zum Kohlplatz in Rheinfelden. Damit ein geregelter Ver-

E-Mobile der Wave 2014 in Rheinfelden

kehrsablauf in den Morgen- und Abendspitzen stattfinden kann, wird der Kreisel Chilli auf der Südseite (aus Richtung Autobahn) mit einem Bypass ausgerüstet. Mit dieser zusätzlichen Spur kann der Verkehr in West-Ost-Richtung um den Kreisel herum geführt werden. Durch den Ausbau muss der bestehende Radweg Richtung Süden verlegt werden. Die neue Linienführung in S-Form der Radwegquerung über drei Fahrbahnen (beide Kreiselspuren und Bypass) bringt einen Sicherheitsgewinn für den Radverkehr.

Punktuelle Behinderungen möglich Die Bauarbeiten beginnen am Montag, 23. Juni, und dauern voraussichtlich bis November 2014. Die Deckbelagsarbeiten sind auf September terminiert. Es Optionale Steuerung können punktuelle Behinderungen entMit den Anpassungen am Kreisel Chilli stehen. Für den Radverkehr wird eine werden gleichzeitig Vorleistungen für Umleitung eingerichtet. Die Baukosten eine spätere, optionale Steuerung des betragen rund 1,45 Millionen Franken.

Hinweis

30 zukunftsweisende E-Mobile beim Wasserkraftwerk (pd) Nachdem der internationale E-Mobil-Corso am 31. Mai in Stuttgart gestartet war, kamen am 4. Juni rund 30 Teilnehmer der WAVE 2014 von Konstanz zum Wasserkraftwerk Rheinfelden. Gegen 10 Uhr begrüsste Energiedienst die ersten Fahrer mit einem kleinen Willkommensgeschenk. Die E-Mobilisten durften ausnahmsweise über das Stauwehr zum Infocenter fahren, da sie für den besonderen Anlass eine Sondergenehmigung erhalten hatten. Vor der Ankunft im Wasserkraftwerk nahmen Schüler aus Rheinfelden die E-Fahrzeuge in der Gertrud-Luckner-Realschule sowie der Schillerschule unter die Lupe. Anhand von Fragebögen prüften die Juroren, welches Elektromobil und welches Team sich im Alltagseinsatz am besten bewährten. Auf dem Kraftwerksgelände rund um das Infocenter machten die E-Fahrzeuge Station und luden ihre Batterien auf. Mit dabei waren auch E-Autos aus dem Energiedienst-Fuhrpark. Besucher konnten die Fahrzeuge selbst begutachten und mit den Fahrern ins Gespräch kommen. Ausserdem gab es viele Informationen zur Elektromobilität sowie eine Ladesäule der neuesten Generation. Martin Steiger, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG, begrüsste gemeinsam mit Klaus Eberhardt, Oberbürgermeister Rheinfelden (D), und Brigitte Rüedin, Vizeammann Rheinfelden (CH), die Rallye-Teilnehmer und Besucher. «E-Mobilität zu verbreiten, ist die Leitidee der Elektroauto-Rallye WAVE. Bei Energiedienst verfolgen wir dasselbe Ziel. Wir möchten, dass künftig jeder die Chance hat, E-Fahrzeuge zu nutzen. Dafür engagieren wir uns in vielfältiger Weise zum Beispiel bauen wir unser E-Tankstellennetz in Südbaden kontinuierlich aus und

entwickeln gemeinsam mit Kommunen E-Mobilitätskonzepte. Ausserdem setzen wir auch in unserem Fuhrpark verstärkt E-Autos ein», so Martin Steiger. «Die Verbreitung von E-Mobilität fördert auch unsere Entwicklung im Zuge des European Energy Award-Prozesses für eine klimafreundliche Stadt», so Klaus Eberhardt. «Die WAVE zeigt, dass man mit Elektromobilität quer durch Europa kommt. Erneuerbare Energie hat Zukunft, deshalb sind auch E-Fahrzeuge im Aufwind», ist Brigitte Rüedin überzeugt. Die Rallye-Teilnehmer konnten bei einer Besichtigung des Wasserkraftwerks erfahren, wie aus Wasser klimafreundlicher Strom wird. Denn nur, wenn Elektro-Fahrzeuge mit Ökostrom aufgeladen werden, leisten sie einen Beitrag für den Klimaschutz. Zum Abschluss posierten die Teilnehmer mit ihren E-Fahrzeugen für ein Gruppenfoto und machten sich auf den Weg zur nächsten Station in Eschenbach (CH). Genau 507 Elektroautos haben zum Start der WAVE am 31. Mai in Stuttgart für die grösste Elektrofahrzeug-Parade der Welt gemeinsam einen neuen Weltrekord aufgestellt Die WAVE möchte die Öffentlichkeit für Elektromobilität gewinnen und zeigen, dass E-Fahrzeuge alltagstauglich sind. Dieses Jahr startete die 1 600 Kilometer lange Tour in Stuttgart und wird bis zu ihrem Ende auf der Rigi in Luzern am 7. Juni insgesamt 45 Städte besuchen. Bei der WAVE 2014 (World Advanced Vehicle Expedition) legen rund 80 Teams aus 14 Ländern mit unterschiedlichen E-Fahrzeugen zusammengerechnet über 150 000 Kilometer zurück. Damit ist die WAVE die grösste Elektro-Rallye der Welt. Weitere Informationen auf

Micheline Calmy-Rey: «Die Schweiz, die ich uns wünsche»

Die Jugenmusik Möhlin überzeugte mit ihrem Auftritt

Foto: zVg

Jugendmusik Möhlin erfolgreich 5. Rang am Jugendmusikpreis «Dreiländereck» in Reigoldswil (yo) Die Jugendmusik Möhlin nahm am 24. Mai am Jugendmusikpreis «Dreiländereck» in Reigoldswil teil und eroberte mit 164 Punkten den guten 5. Rang.

Normalerweise nimmt die Jugendmusik Möhlin jährlich am aargauischen kantonalen Jugendmusiktag teil. Für einmal gingen die Möhliner «fremd» und nahmen stattdessen am Jugendmusikpreis «Dreiländereck» in Reigoldswil am Fusse der Wasserfallen teil. Im Gegensatz zu den üblichen Darbietungen an solchen Musiktagen, wo jede Formation ein Konzertstück und Marschmusik vortragen muss, verfolgt der Jugendmusikpreis ein etwas anderes Konzept. So übte jeder Teilnehmer einen rund 20-minütigen Konzertwww.wavetrophy.com vortrag ein, der von der Jury beurteilt und benotet wurde. Die Reihenfolge der Vorträge wurde ausgelost. Die Möhliner waren als dritte Formation an der Reihe. Sie widmeten sich hauptsächlich dem Thema Filmmusik. So eröffnete sie ihr Minikonzert mit «Skyfall» von Adele, dem Titeltrack des neusten James-

Kurzmeldung

Verkehrs erbracht. Die Detektoren in der Strasse messen die Anzahl Fahrzeuge und schleusen sie später falls nötig mittels Lichtsignalanlage durch den Kreisel. Diese optionale Steuerung könnte bereits zum Einsatz gelangen, wenn festgestellt wird, dass sich der Verkehr in der Industriestrasse NK 495 zu weit zurückstaut.

Bond-Filmes. Anschliessend folgte ein Medley der Filmmusik von «Pirates oft he Caribbean» sowie das melodiöse und solistische Stück «One Moment in Time» von Whitney Houston mit den beiden Solistinnen Janine und Fabia. Danach folgte mit «Let the Sunshine» bereits das Schlussfurioso, bei dem insbesondere auch die zwei Sängerinnen Jasmin und Aline zu begeistern wussten. Dirigentin Melinda Maul und der Vorstand der Jugendmusik Möhlin waren mit dem Auftritt sehr zufrieden. Unter den Jugendlichen gab es jedoch leise Stimmen der Enttäuschung über den 5. Rang und die verbreitete Meinung, dass mehr drin gelegen wäre. Trotzdem war es ein höchst gelungenes Wochenende, an dem auch der Spass nicht zu kurz kam und sogar nicht weniger als sieben Neumitglieder in den Verein integriert werden konnten. Zwischen Auftritt und Rangverkündigung vertrieb man sich die Zeit beim gemeinsamen Basketball-, Fussball- oder Hockeyspiel oder beim gemütlichen Beisammensein in den kleinen Beizlis.

Am Mittwoch, 25. Juni, um 19.30 Uhr in der Kantonsbibliothek Baselland (pd) Neun Jahre lang war Micheline Calmy-Rey Aussenministerin der Schweiz. Wie kaum einer ihrer Vorgänger hat sie die Aussenpolitik offensiv gestaltet, mit ihren Stellungnahmen überrascht und durch aktive Teilhabe die Verfechter der Neutralität provoziert. Doch selbst ihre Kritiker räumen ihr Mut und Entscheidungsstärke ein. Nun erzählt Calmy-Rey von ihren Erfahrungen und erläutert die Politik der Schweiz in Europa und in der Welt. Spannend verknüpft sie ihr politisches Credo mit der Erinnerung an die wichtigen Ereignisse ihrer Zeit im Bundesrat. Ein kluges und oft sehr persönliches Buch, das eine mitunter provokante Gegenwartsanalyse der Schweiz bietet. Micheline Calmy-Rey wurde 1945 in Sion geboren und studierte in Genf Politik. 1979 trat sie in die Sozialdemokratische Partei ein und wurde 1981 ins Genfer Kantonsparlament gewählt. Als Finanzdirektorin im Regierungsrat sanierte sie den Haushalt des Kantons Genf; sie war Mitglied mehrerer Verwaltungsräte und Vorstände sowie Präsidentin der SP Genf. 2003 bis 2011 war Micheline Calmy-Rey Mitglied des Schweizerischen Bundesrats und Vorsteherin des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA). 2007 und 2011 war sie Bundespräsidentin. Heute hat sie eine Gastprofessur an der Universität Genf inne. Diskussion mit Matthias Zehnder, Chefredaktor bz Basel/bz Basellandschaftliche Zeitung über das Buch «Die Schweiz, die ich uns wünsche» von Micheline Calmy-Rey. Eintritt: 15 Franken/10 Franken (Schüler/Studenten, Bider & Tanner Kundenkarte). Begrenzte Platzzahl, Vorverkauf: Kantonsbibliothek Baselland; Information im EG sowie Bider & Tanner, Basel. Die Café-Bar ist vor und nach der Veranstaltung geöffnet.

Generalversammlung Unterstützung für Erweiterung der Schulanlage Schnitzeljagd mit MuKi-Turnen Obermumpf

nehmer etwas dabei und so mussten sich Gross und Klein zusammentun, um die Aufgaben zu bewältigen. Mit grossen Hunger kamen die Kinder zusammen mit ihren Eltern am Ziel an, wo bereits Würste und selbstgemachte Salate sowie Desserts auf sie warteten. In gemütlicher Runde liess man den Anlass ausklingen. Die Leiterinnen Claudia Süess und Nadja Patruno bedanken sich an dieser Stelle für die feinen Salate und Desserts, welche die Teilnehmer mitbrachten. Dank gab es auch für das tolle, spannende und lehrreiche Mukihalbjahr 2013/2014.

(eing.) Anstelle des jährlichen Vater-/ Kind-Turnens führten die «MuKi-Turner» Obermumpf am 24. Mai einen Familienanlass durch. Nachdem sich die Teilnehmer aufgewärmt hatten, ging es gruppenweise auf einer eineinhalbstündigen Schnitzeljagd quer durch Obermumpf bis zum Ziel, der Mumpfer Fluh. Bei den verschiedenen Posten galt es, viele Rätsel zu lösen, Märchen herauszufinden, Tierstimmen zu erraten, Kreuzworträtsel zu lösen. Es war für alle Teil- Foto: zVg

CVP Rheinfelden (eing.) Die CVP Rheinfelden hat an ihrer Generalversammlung insbesondere die Traktanden der kommenden Gemeindeversammlung diskutiert. Stadtammann Franco Mazzi hat sowohl die Rechnung als auch den Projektierungskredit für die Erweiterung der Schulanlage Engerfeld aus Sicht des Gemeinderats vorgestellt. In der nachfolgenden Diskussion wurde die Rechnung 2013 gutgeheissen. Bei den Investitionen konnte sich der Wärmeverbund, nicht unerwartet und damals auch entsprechend diskutiert, auf dem privaten Kapitalmarkt das Geld billiger besorgen. Weiter wurde aus der Versammlung bemerkt, dass verschiedene verschobene Investitionen, wie zum Beispiel der Kindergarten, sehr wohl noch anfallen werden. Bei der laufenden Rech-

nung fällt auf, dass die Zahl der Einwohner zwar zunimmt, diese gesamthaft aber weniger Steuern zahlen. Dies ist zwar durch den gesunkenen Steuerfuss und durch den Zuzug von eher jüngeren Menschen teilweise erklärbar, dennoch ist die Entwicklung in den nächsten Jahren zu beobachten. Beim Projektierungskredit für die Erweiterung der Schule Engerfeld wurden das Vorhaben und vor allem der Bedarf an Schulraum aufgezeigt und die einzelnen Teile des Ausbaus detailliert erklärt. Da diese grosse Investition den Bedarf für die nächsten rund 30 Jahre decken soll, legt die CVP Wert darauf, dass der Ausbau auch etappiert werden könnte. Dies ist offenbar grundsätzlich mög-

lich und wird in der nun zu bewilligenden Projektierung im Detail geklärt. Nadja Burgherr konnte für die im Vorstand zurücktretenden Peter Obrist und Matthias Gysin, neu die Juristin und Familienfrau Isabelle Chervet begrüssen. Unser Bild (Foto: zVg.): Nadja Burgherr (2.v.l.) mit den zurücktretenden Matthias Gysin (l.) und Peter Obrist (r.) sowie der neu gewählten Isabelle Chervet (2.v.r.).


14

fricktal

fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014

Kurzmeldungen Stromunterbruch in Stein, Obermumpf, Mumpf, Wallbach

Stromunterbruch in Eiken, Oeschgen Sisseln

(aew) Wegen eines defekten Kabels kam es gestern Mittwoch um 5.13 Uhr zu einer automatischen Sicherheitsausschaltung im Unterwerk Münchwilen. Davon betroffen waren Stromkunden in den Gemeinden Mumpf, Obermumpf, Stein, Wallbach. Die ersten Kunden konnten ab 5.53 Uhr wieder versorgt werden. Die meisten Kunden konnten um 7.15 Uhr wieder mit Strom versorgt werden. Die AEW Energie AG bedauert den Unterbruch und bittet die betroffenen Stromkunden um Verständnis.

(aew) Wegen Arbeiten Dritter im Netz der Elektra Sisseln kam es gestern Mittwoch um 7.28 Uhr zu einer automatischen Sicherheitsausschaltung im Unterwerk Münchwilen. Davon betroffen waren die Gemeinden Eiken, Oeschgen, Sisseln. Die ersten Kunden konnten ab 7.56 Uhr wieder versorgt werden. Alle Kunden im AEW-Netzgebiet konnten um 8.04 Uhr wieder mit Strom versorgt werden. Die AEW Energie AG bedauert den Unterbruch und bittet die betroffenen Stromkunden um Verständnis.

Mit dem SRK Aargau an den Zugersee

enwoche. Petrus war den Fricktalern gut gesinnt und bescherte während der Ferienwoche herrliches Wetter und eindrückliche Föhnstürme. Während der Woche wurde viel gespielt, gesungen und gelacht. Regelmässige Morgengymnastik stärkte Körper und Geist der Feriengäste. Alphornbläser und ein Jodlerclub waren die Überraschungen der Woche. Am Samstag, 24. Mai, reiste die fröhliche Schar zurück ins Fricktal, wo die Gäste 31 Teilnehmer liessen sich verwöhnen von ihren Angehörigen in Frick oder späAm Samstag, 17. Mai, durften 31 Perso- ter in Möhlin in Empfang genommen wurnen mit dem Behindertenbus des Schwei- den. zerischen Roten Kreuzes nach Walchwil reisen. Im Zentrum Elisabeth wurden die Dank an freiwillige Helfer Fricktaler herzlich willkommen geheis- Das SRK Aargau dankt allen freiwilligen sen und die ganze Woche kulinarisch ver- Helferinnen und Helfern, die diese Wowöhnt und umsorgt. che zu einem unvergesslichen Erlebnis Die verschiedenen Ausflüge an den Zu- gemacht haben. Dank ihrem Engagegersee, auf den Zugerberg, in den Villet- ment wird die Ferienwoche den Gästen Hanni Schirmann präsentierte ihre neus- te-Park und in den Tierpark in Arth-Gol- noch lange in lebhafter Erinnerung bleiten Bilder und Thomas Schirmann seine dau sorgten für eine erlebnisreiche Feri- ben. Objekte aus Holz. Die zahlreichen Besucher genossen die Vernissage. Spannende Gespräche zwischen Künstlern und Besucher, kulinarische Überraschungen von Yvonne Brogle und natürlich das herrliche Wetter, machten den Anlass für alle Anwesenden zu einem tollen Abend. Am 17. Juni findet die Finissage statt. Informationen unter www.artune.ch Unser Bild (Foto: zVg): Das Künstler-Ehepaar Thomas und Hanni Schirmann. (pd) Jährlich bietet die Regionalstelle Fricktal des Schweizerischen Roten Kreuzes Aargau eine Ferienwoche für behinderte und betagte Menschen an. Jeder Gast wird von einer freiwilligen Betreuerin umsorgt. Die Gäste werden rund um die Uhr betreut. Eine Pflegefachfrau trägt die Verantwortung für den medizinischen Bereich und nachts ist eine Pflegefachfrau für die Nachtwache verantwortlich.

Erfolgreiche Vernissage bei artune in Frick Fricktaler Künstler-Ehepaar Thomas und Hanni Schirmann (eing.) Das Fricktaler Künstler-Ehepaar Thomas und Hanni Schirmann aus Effingen feierten eine erfolgreiche Vernissage in Frick. Zahlreiche Kunstinteressierte besuchten ihre Vernissage in der bewohnten Galerie artune in Frick.

Die Ferienwoche Die beliebte Ferienwoche des SRK Aargau richtet sich an Menschen mit einer Behinderung, die ihre Ferien nicht mehr alleine verbringen können und auf Betreuung angewiesen sind. Ausserdem werden während dieser Zeit die Familienangehörigen von ihrer anspruchsvollen Betreuungsarbeit entlastet. Das SRK offeriert auch nächstes Jahr wieder Ferienwochen an. Interessierte, die mitreisen oder sich als Betreuerin oder Betreuer engagieren möchten, können sich bei der Regionalstelle Fricktal anmelden unter Tel. 062 865 62 00. Weitere Informationen finden Interessierte auch auf www.srk-aargau.ch/ferienwochen

Hinweise «Hair – Haare und Haarkunst» Fricktaler Museum, Rheinfelden (eing.) Gepuderter Kopfschmuck, rasierte Haarpracht, der Zopf Rapunzels oder die wilden Mähnen, die im Musical besungen werden... die Kulturgeschichte des Haares hat viele Facetten. Einen Einblick in die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten, die aufwändigen Flechtarbeiten sowie auf schöne Objektbeispiele bietet die Veranstaltung im Fricktaler Museum, im Haus zur Sonne, am Sonntag, 15. Juni. In der Zeit von 14 bis 17 Uhr zeigt Irma Baumann aus Spreitenbach das alte Handwerk des Verarbeitens von Menschenhaar. Haare und die Art, sie zu frisieren, können ein Ausdruck von Gesinnung sein, denken wir an die rasierten Köpfe ganz ohne Haar, oder an die berühmten «Pilzköpfe» der Beatles in den 60er-Jahren des 20. Jahrhunderts, an die langen ungezähmten Haare der Hippies oder an die gepuderte Haarmode des Rokoko oder zahlreiche andere Beispiele. Das Haar steht oft für den ganzen Menschen Das Haar steht dabei oft als Teil für den ganzen Menschen, denn nicht umsonst verspeist in einem Märchen ein Riese die Menschen mit Haut und Haar, nicht umsonst bemächtigten sich die Indianer des Skalps ihrer Feinde, um den Ruhm ihrer Tapferkeit zum Ausdruck zu bringen. Wer das Haar besitzt oder beherrscht, hat Macht über den Menschen. Denn so beschreibt es auch das Märchen der Rapunzel, deren Haar einziger Zugang zu ihr selbst ist, weil ihr Zopf der einzige Zugang zu ihrem Gefängnis ist, den die Zauberin solange beherrscht, bis der Retter sie erlöst. Dieser Wahrnehmung des «pars pro toto» entstammt wahrscheinlich auch die Sitte, die wohl bis ins 20. Jahrhundert hinein reichte und eine Braut veranlasste, ihrem Verlobten eine Locke als Pfand für Liebe

und Treue zu übergeben. Der Bräutigam trug diese dann verborgen unter dem Deckel seiner Taschenuhr stets bei sich. Doch die Locke ist nur der Anfang. Langes Haar zu schneiden und kunstvoll geflochten zu Uhrbändern, Uhrketten, Haarketten, Broschen oder Fingerringen als Schmuck zu gestalten, ist eine Verwendung, die in der Biedermeierzeit aufkam und sich insbesondere im 19. Jahrhundert in Mitteleuropa grosser Beliebtheit erfreute. Der Werkstoff Haar war zu dieser Zeit also nicht nur zur Herstellung von Perücken und Toupets von Bedeutung, er war ein wichtiger Handelsartikel, wobei europäischem Haar vor asiatischem Haar der Vorzug gegeben wurde. Dieses Gewerbe war wohl nicht nur mit positiven Gegebenheiten verbunden, wie ein gesetzliches Verbot in Deutschland aus dem Jahr 1876 nahelegt, welches das Schneiden und Verkaufen des Haares zu Gewerbezwecken unterbinden sollte. Sehr positiv sind aber die feinen und filigranen Relikte der Haarkunst aus dieser Zeit, deren Hochburg in der Schweiz sich im bürgerlichen Kleinkunstgewerbe Appenzells findet. www.fricktaler-museum.ch

MG Gansingen am Musiktag in Wegenstetten (eing.) Nach einer intensiven Probezeit ist es nun endlich soweit, die Musikgesellschaft Gansingen wird am Samstag, 14. Juni , am Musiktag in Wegenstetten teilnehmen. Um 11.57 Uhr spielt die MG in der Mehrzweckhalle das Konzertstück «Lake of the Moon». Als Highlight wird um 15.55 Uhr der Paradevortrag mit Evolutionen (MGG on Parade 2014) gezeigt. Die Musikantinnen und Musikanten freuen sich, viele bekannte Gesichter in Wegenstetten anzutreffen. Diejenigen, die leider keine Zeit finden in Wegenstetten dabei zu sein, können um 10 Uhr bei der Hauptprobe der Parademusik beim Dorfplatz Gansingen zusehen.

Herznacher Seniorenausfahrt (eing.) Am 27. Mai um 9.30 Uhr besammelten sich 82 Seniorinnen und Senioren beim Gemeindehaus Herznach. Die Gemeinde Herznach hatte zur alle zwei Jahre stattfindenden Ausfahrt für die ältere Generation eingeladen. Mit zwei Cars und einem kleinen Bus der Firma Glanzmann wurde die Ggesellschaft nach Amden über dem Walensee auf 1250 m ü.M. chauffiert. Leider spielte das Wetter nicht ganz mit und man konnte die Churfirsten nur erahnen. Dafür wurden alle mit einem ausgezeichneten Mittagessen im Restaurant Arvenbühl verwöhnt.

Frisch gestärkt ging es nach Weesen, wo das Schiff wartete und die Herznacher in das autofreie Quinten brachte. Im «Seehus» warteten ein feines Stück Kuchen und Kaffee. Für die Wanderfreudigen bot sich anschliessend die Gelegenheit, in einem 20-minütigen Fussmarsch dem See entlang nach Au zu spazieren. Da es im Moment nicht regnete, machten sich 25 Senioren auf den Weg und genossen die frische Luft und die Bewegung. In Au angekommen, stiessen sie wieder auf den Rest der Gruppe, die sie mit dem Schiff «abholten».

In Unterterzen angekommen, fuhren die Ausflügler – dem Aegerisee entlang (wo die geplante Imbiss-Pause leider ins Wasser fiel) auf einen trockenen Parkplatz irgendwo. Dort wurde dann die Zwischenverpflegung in Form von verschiedenen gefüllten Silserli aus dem neuen Herznacher Laden «Gnuss vo do» verteilt. Anschliessend ging es zügig via Zug über Muri nach Hause, wo man um 19.45 Uhr wohlbehütet ankam. Nach dem obligaten Gruppenfoto ging ein – trotz wolkenverhangenem Himmel – schöner, erlebnisreicher Tag zu Ende.

Kirschensorten erhalten Interessierte einen Eindruck der vorhandenen Geschmacksvielfalt. Dabei gibt es viel Wissenswertes über die Eignung der unterschiedlichen Kirschen bezüglich Verarbeitung zu erfahren. Neben dem Ge-

schmack unterscheiden sich die Sorten aber auch hinsichtlich des Pflegeaufwands, der Krankheitsanfälligkeit und der Wuchsform. Beim anschliessenden Grillplausch mit Jurapark-Produkten kann im gemütlichen Rahmen diskutiert werden. Die Veranstaltung wird vom Verein Obstproduzenten Bezirk Laufenburg gemeinsam mit dem Jurapark Aargau organisierst. Sie richtet sich an Hobbygärtner, Landwirte und weitere Interessierte. Kosten keine, ausgenommen Grillplausch. Ort: Wittnau, ab Volg Kirchbachstrasse 4 ist der Weg ausgeschildert; Freitag, 27. Juni, 19 bis 21 Uhr, danach Grillplausch. Weitere Informationen bei Marcel Weiss, info@bruegglihof.ch, 079 764 80 16. Bild: Schmackhafte Kirschen aus dem Fricktal (Foto: Jurapark Aargau).

Hinweis Jurapark Aargau: «Obstbaumschnitt» Nachfolgekurs am 27. Juni (eing.) Am 1. Februar fand in Wittnau ein Obstbaumschnittkurs statt. Am Freitag, 27. Juni, bietet sich die Gelegenheit, die geschnittenen Bäume erneut zu besuchen. Wie hat der Baum auf den Schnitt reagiert? Dazu gibt’s Degustation von Kirschen, Tipps zur Sortenwahl und Pflanzempfehlungen. Ein schöner Baum mit guten Früchten braucht regelmässige Pflege. Wie sich ein Winterschnitt auf die Obstbäume auswirkt, wird mit Hilfe der im Februar entstandenen Schnittbilder direkt im Feld analysiert. Wie haben die verschiedenen Obstbäume auf den Eingriff reagiert? Bei der Degustation von alten und neuen


fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014

15

fricktal

Mehr-Wert – beim Jurapark Aargau klar Ja Laufenburg: Mitgliederversammlung des Trägervereins stimmt neuen Statuten und höheren Beiträgen für Einzelmitglieder zu Der Jurapark Aargau bietet unserer Region Mehrwert. Dies ist aus dem an der Mitgliederversammlung von letztem Mittwoch in Laufenburg präsentierten Tätigkeitsbericht klar ersichtlich. Er ist seinen Mitgliedern aber auch mehr wert. So genehmigten diese nicht nur die neuen Statuten, sondern auf Antrag aus der Versammlungsmitte auch einen um 10 Franken höheren Mitgliederbeitrag für Einzelmitglieder.

wir es richtig gut machen wollen, müssen wir mit gegen 300 000 Franken rechnen», führte Neff aus. Einnahmen bzw. zusätzliche Bundesgelder werden beim LandschaftsqualitätsProjekt erwartet, dessen Konzept bis Ende September stehen soll, und das in erster Linie eine Chance für Landwirte darstellt, aber auch der Landschaft und den Gemeinden dient. Allerdings werden letztere auch einen Beitrag leisten müssen. Während sich der Bund zu 90 Prozent an den Beiträgen beteiligt, sollen auch die Gemeinden, welche in diesen Tagen vom Jurapark diesbezüglich Post bzw. Informationen erhalten, 10 Prozent leisten (siehe Kasten).

JÖRG WÄGLI Ein «Fünfklang» eröffnete am Mittwochabend im Alten Zeughaus in Laufenburg die 22. Mitgliederversammlung des «Dreiklang». Den Schwung der musikalischen Einstimmung durch das Aargauische Bläserquintett, dem Vorstandsmitglied Robert Wernli angehört, konnte die Versammlung des Trägervereins des Jurapark Aargau, der letzmals unter dem Namen «dreiklang.ch AARE - JURA RHEIN» tagte, nicht vollumfänglich in die Beratung der geschäftlichen Traktanden mitnehmen. Fragen, Anregungen, kurze Diskussionen bremsten diese hin und wieder. Trotzdem herrschte bei der Genehmigung der Anträge des Vorstandes jeweils fast geschlossen «Einklang». Ausnahme hierbei bildete die Genehmigung der Mitgliederbeiträge, bei welcher die Anwesenden vom Vorschlag des Vorstandes abwichen. Auf Antrag von Versammlungsteilnehmer Geri Keller, Pächter des Gasthofs Bären in Hottwil, wurde der Mitgliederbeitrag für Einzelmitglieder von bisher 40 auf neu 50 Franken erhöht. «Der Jurapark Aargau ist eine ganz tolle Sache – und dies sollte uns doch 50 Franken wert sein», hatte der Antragsteller betont – und mit seinem Anliegen in der von 67 Mitgliedern besuchten Versammlung eine klare Mehrheit gefunden. Zu diesen Einzelmitgliedern zählen neu auch Vereine und Verbände (bisheriger Mitgliederbeitrag bereits 50 Franken) sowie Firmen (bisher 100 Franken). Im Rahmen der Statutenrevision, in deren Zentrum eine Anpassung an die Musterstatuten der Schweizer Pärke sowie eine «logische» Namensänderung für den Trägerverein von «dreiklang.ch» zu «Jurapark Aargau» standen, hatte der Vorstand auch eine Straffung der Mitgliederkategorien beantragt. Zur Vereinfachung der Administration sollten Vereine/Verbände und Firmen neu der Kategorie Einzelmitglieder zugewiesen werden. Zudem beantragte der Vorstand die Schaffung der neuen Kategorie «Ehrenmitglieder», welche selbstverständlich von einem Mitgliederbeitrag befreit ist. Die Statutenrevision wurde ebenso klar genehmigt wie die Rechnung 2013 und das Budget 2015.

Zertifizert Nachfolgende Produzenten durften für die Zertifizierung neuer Produkte geehrt werden: – Herbert und Helen Schmid, Erlenhof, Wittnau, Dörrfrüchte; – Besserstein Wein AG, Villigen, Weine; – Werner Habermacher, Wölflinswil, Blüten- und Waldhonig, Blütenpollen, Bienenwachs; – Karl und Ursula Lenzin, Wölflinswil, Blüten- und Waldhonig, Blütenpollen, Bienenwachs; – Wiler Trotte, Mettauertal (Ortsteil Wil), Weine; – Ernst Gasser, Metzgerei, Herznach, Fleisch und Wurstwaren; – Hans und Judith Treier, Birchhof, Wölflinswil, Früchte, Trockenfrüchte, Süssmost; – Adolf Tschudi, Altbachmühle, Wittnau, Teigwaren; – Astrid und Joe Bründler, Wittnau, Süssmost, Frischobst und Dörrfrüchte. Insgesamt haben damit 19 Produzenten total 164 Produkte erfolgreich zertifizieren lassen. Im November waren es noch 13 Prouzenten mit 115 Produkten.

Abschied und Willkomm (von links): Co-Geschäftsführer Alessandro Ferrugia, Vorstandsmitglied Meinrad Bärtschi, Sekretärin Mirjam Maurer (neu), Vorstandsmitglied Peter Zimmermann, Sekretärin Vreny Schmid (bis Ende 2013), Vorstandsmitglied Simon Egger (neu) und die künftige Co-Geschäftsführerin Christine Ziegler (ab 1. Juli). Es fehlt das neue Vorstandsmitglied Alexander Lisibach Foto: Jörg Wägli

Rechnung und Budget Die Zahlen des vergangenen Jahres wurden letztmals von Co-Geschäftsleiter Alessandro Ferrugia präsentiert. Bei einem Nettoaufwand von knapp 888 000 Franken resultierte ein Ertragsüberschuss von rund 14 000 Franken. Mit Mehrausgaben gegenüber dem Budget schlugen unter anderem die Bereiche «Artenschutz/Naturschutz» (knapp 70 000 Franken; Budget 37 000 Franken), «Regionalprodukte» (rund 84 000 Franken; 58 000 Franken) und «Kommunikation/ Marketing/Shop» (knapp 206 000 Franken; 153 000 Franken) zu Buche. Währ-

rend beim erstgenannten Bereich der Aufbau und die Förderung des Projekts «Flora und Fauna in den Rebbergen» für Mehraufwand sorgte, konnte bei den Regionalprodukten eine grosse Nachfrage nach Neuzertifizierungen registriert werden. «Wir wollten diese Nachfrage nicht bremsen, sondern den Schwung nutzen», betonte Ferrugia. Entsprechend durften an der Versammlung neun Produzenten für ihre neuzertifizierten Produkte geehrt werden. Insgesamt konnten bis heute 19 Produzenten total 164 Produkte zertifizieren lassen. Zudem wurden im vergangenen Jahr

neue Projekte umgesezt, wie etwa die Lancierung von Spezialitätenpaketen für Unternehmen und Private. Und im Bereich Kommunikation schliesslich machte sich die Erneuerung von Themenflyern sowie die höhere Auflage der Jurapark-Zytig bemerkbar. Um mehr Leute ausserhalb des Parkgebiets zu erreichen, wurde deren Auflage nahezu verdoppelt. Das Budget 2015 rechnet – nach Jahren mit positivem Rechnungsabschluss – bei einem Umsatz von rund 872 000 Franken mit einem Aufwandüberschuss von knapp 40 000 Franken. Die budgetierten Einnahmen stammen wiederum gut zur Hälfte vom Bund, zu einem Viertel von den Kantonen Aargau und Solothurn (220 000 bzw. 10 000 Franken) sowie zu einem Viertel von den Mitgliedsgemeinden und den Einzelmitgliedern.

Aktuelle Projekte Einen Einblick in aktuelle Projekte/Anlässe im Jurapark gab Co-Geschaftsleiterin Christine Neff. So erfährt die «Genussstrasse» mit zehn Gastronomen, 12 Produzenten, speziellen Menüaktionen und Genussreisen sowie einem neuen Flyer und einem neuen Webauftritt eine Wiederbelebung. Das Projekt «Regionale Entwicklung» wurde beim Bund eingereicht (in Zusammenhang mit Regionalprodukten), das «Corporate Volunteering» (Arbeitseinsätze in der Natur durch Firmen) entwickelt sich sehr positiv und erfreulich hoch ist auch die Medienpräsenz des Juraparks. Um die Sichtbarkeit des regionalen Naturparks innerhalb und beim Betreten des Parks zu erhöhen, sind so genannte Signaletik-Massnahmen geplant. Ein erstes Beispiel einer Tritt ihre Stelle am 1. Juli an: Die neue Co-Geschäftsleiterin Christine Ziegler aus solchen Info-Tafel wird in Biberstein beim Basel Foto: zVg Perimukweg umgesetzt. Allerdings ist bei einer Umsetzung im ganzen Parkgebiet mit hohen Kosten zu rechnen. «Wenn

Geschäftsleitung des Juraparks wieder komplett

(pd) Der Vorstand des Jurapark Aargau hat die Biologin Christine Ziegler aus Basel als neue Co-Geschäftsleiterin gewählt. Sie tritt am 1. Juli die Nachfolge von Alessandro Ferrugia an, der den regionalen Naturpark nach drei Jahren verlässt. Somit bilden Christine Neff und Christine Ziegler die neue Geschäftsleitung mit einem Pensum von 140 Prozent. Christine Ziegler, Biologin, war langjährig in der angewandten Forschung in den Bereichen Agrar- und Forstökosysteme sowie in der Regionalentwicklung tätig. Sie hat dies in den letzten 16 Jahren mit Aktivitäten in Kommunikation, Management, Organisation und Prozessbegleitung kombiniert. Sie ist Expertin für Beteiligungsverfah-

ren, insbesondere im Bereich der nachhaltigen Entwicklung und verantwortungsvolle Steuerung auf Gemeinde- und regionaler Ebene. Christine Ziegler ist spezialisiert auf die Konzeption, Durchführung und Moderation von komplexen und konfliktreichen Verfahren. Ihr Ziel ist es, breitabgestützte Lösungen zu erreichen. – Christine Ziegler lebt in Basel und ist bis Mitte 2014 noch in ihrer eigenen Firma, INTER ACT, tätig. Der Vorstand des Jurapark Aargau ist überzeugt, dass mit der Geographin Christine Neff und der Biologin und Kommunikationsfachfrau Christine Ziegler ab Juli 2014 ein sich ideal ergänzendes Duo im Jobsharing-Modell die Geschäftsleitung des Juraparks inne hat.

Wahlen Bei den Gesamterneuerungswahlen in den Vorstand für die nächsten zwei Jahre stellten sich acht der zehn Vorstandsmitglieder zur Wiederwahl zur Verfügung. Demissionen lagen von Meinrad Bärtschi, Gansingen, als Vertreter des Kantons, sowie von Peter Zimmermann, Oberflachs, vor. An ihrer Stelle wurden neu Simon Egger, Mellingen (Vertreter Kanton), und Alexander Lisibach, Auenstein (Vertreter Schenkenbergertal), gewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden Präsident Thomas Vetter, Etzgen, Vizepräsident Rudolf Lüscher, Laufenburg, Kurt Aerni, Wölflinswil, Verena Kläusler, Schupfart, Regine Leutwyler, Gipf-Oberfrick, Roland Nussbaum, Densbüren, Robert Wernli, Asp, und Ulysses Witzig, Wettingen. Bestätigt wurde die Finanzkommission Frick als Revisionsstelle. Verabschiedungen Neben Meinrad Bärtschi und Peter Zimmermann musste Präsident Thomas Vetter mit herzlichen Dankesworten und Präsenten für die geleistete Arbeit auch Co-Geschäftsführer Alessandro Ferrugia (bis 30. April) und Sekretärin Vreny Schmid (bis Ende 2013) verabschieden. Als neue Jurapark-Sekretärin konnte Vetter der Versammlung Mirjam Maurer aus Frick vorstellen. Sie hat ihre Arbeit am 1. April aufgenommen und ist das «neue Gesicht und die neue Stimme des Juraparks». Ihr Arbeitsbeginn steht am 1. Juli zwar erst bevor, dennoch durften die Versammlungsteilnehmer auch die künftige neue Co-Geschäftsleiterin kennenlernen. In sympathischen Worten stellte die diplomierte Biologin Christine Ziegler, welche am Rand des Juraparks in Basel zuhause ist, gleich selbst vor (siehe auch Artikel unten). Aus der Versammlung erfolgten an diesem Abend immer wieder Wortmeldungen. So wurde etwa gewünscht, dass der sanfte Tourismus und das Bestreben nach «optimalen Lebensbedingungen für den Menschen im Parkgebiet» ihr Gewicht be- bzw. erhalten sollen. Zu letzterem Themenbereich wurde unter Verschiedenes aus der Versammlung auch die Forderung laut, dass sich der Jurapark Aargau dafür einsetzen solle, dass über Parkterritorien keine Sportfliegerei mehr erlaubt sein solle. Co-Geschäftsleiterin Christine Neff versprach, sich diesem Anliegen anzunehmen, äusserte gleichzeitig aber auch die Befürchtung, dass man damit in Bern auf Granit beissen werde.

Landschaftsqualitätsprojekt Die neue Agrarpolitik 2014 bis 2017 des Bundes ermöglicht die Lancierung von regionalen Landschaftsqualitätsprojekten. In diesem Rahmen lassen sich spezifische Leistungen der Landwirtschaft zur Förderung einer attraktiven Kulturlandschaft definieren. Der Jurapark klärt die Übernahme als Trägerschaft und damit die Sicherstellung der erforderlichen finanziellen Beteiligungen ab. Die Restfinanzierung bei Vernetzung und Landschaftsqualität in der Höhe von 10 Prozent der an die Landwirte ausbezahlten Objektbeiträge müssen heute die

Kantone oder eine alternative Trägerschaft sicherstellen. 90 Prozent der Beiträge finanziert der Bund. Bislang hat der Kanton diese Restfinanzierung innerhalb der Beitrags- und Aufwertungsgebiete sichergestellt. Ein Grossteil des Juraparks liegt in diesem kantonalen Fördergebiet. Auf Basis der Leistungsanalyse des Kantons Aargau (Sparprogramm) beabsichtigt der Regierungsrat, die Co-Finanzierung der Bewirtschaftungsverträge auf die Gemeinden zu überwälzen. Quelle: Jurapark-Zytig Nr. 23 vom Mai 2014


16

fricktal

fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014

Kochen mit Annemarie Wildeisen Gurken-Feta-Salat mit Frßhlingszwiebeln Fßr 4 Personen 2 Salatgurken Salz 1 Bund Frßhlingszwiebeln ½ Bund Dill 2 EsslÜffel Zitronensaft 1 EsslÜffel Weissweinessig schwarzer Pfeffer aus der Mßhle ½ TeelÜffel gemahlener Koriander 5-6 EsslÜffel OlivenÜl 200 g Feta 1. Die Gurke schälen, der Länge nach halbieren, die Kerne herauskratzen und die Hälften in Scheibchen schneiden. In ein grosses Sieb geben, mit etwas Salz mischen und etwa 15 Minuten Wasser ziehen lassen. 2. Inzwischen die Frßhlingszwiebeln rßsten und mitsamt schÜnem Grßn in feine Ringe schneiden. Den Dill fein hacken. 3. Zitronensaft, Weissweinessig, Salz, Pfeffer, Koriander und OlivenÜl zu einer sämigen Sauce rßhren. 4. Den Feta zerbrÜckeln oder in kleine Wßrfelchen schneiden und in eine Schßssel geben. 5. Die Gurkenscheiben kurz unter kaltem Wasser spßlen und auf einem Kß-

Jetzt Annemarie Wildeisen’s KOCHEN chentuch oder auf Kßchenpapier trockentupfen. Mit den Frßhlingszwiebeln und dem Dill zum Feta geben. Alles mit der Sauce ßbergiessen, dann sorgfältig mischen. Den Salat vor dem Servieren etwa 10 Minuten ziehen lassen, damit

sich die verschiedenen Aromen verbin- FĂźr den Kleinhaushalt den kĂśnnen. 2 Personen: Zutaten halbieren. 1 Person: Statt Salatgurke eine NostranoAls Beilage passen dazu Crostini mit To- gurke, 1 kleine FrĂźhlingszwiebel, 2 Dillmaten oder auch gerĂśstetes Knoblauch- zweige und 75 g Feta verwenden, Sauce brot. in Eindrittel-Menge zubereiten.

kennen lernen mit einem Schnupperabo (3 Ausgaben fßr Fr. 12.–) SMS mit SCHNUPPERN + Name und Adresse an 919 (20 Rp./SMS) Online-Bestellung unter www.wildeisen.ch/schnupperabo

Hinweis

Die 37. Fricktaler Reise fßhrte ins Elsass (wf) Die von Eurobus ßber die Auffahrtstage organisierte 37. Fricktaler Reise fßhrte ins Elsass. Am Auffahrtsmorgen verliessen 33 Mitreisende mit dem Car das Fricktal und fuhren in das benachbarte Elsass. Nach dem Kaffehalt ging es in die Vogesen. Auf dem Hartmannsweilerkopf wurde ein Zwischenhalt gemacht. Die Fahrt ßber den Grand Ballon konnte bei schÜnstem Wetter genossen werden. Das Mittagessen in Le Bresse, der Zwischenhalt in Ribeauville und der Hotelbezug mit einem feinen Nachtessen in Strassburg rundeten den schÜnen ersten Reisetag ab. Die Schiffsrundfahrt auf der Ill durch Strassburg, die Besichtigung des Städtchens Obernai, der Besuch der Weinkellerei Klipfel in Barr, der Besuch auf der KÜnigsburg, der Besuch und die Fßhrung durch das historische Städtchen Kaysersberg und ein Galanachtessen mit musikalischen Leckerbissen – das waren Highlights des zweiten und dritten Reisetages. Der Heimreisetag fßhrte ins Elsässer Freilichtmuseum in Ungersheim. Dass die Fricktaler dem historischen Umzug zum 30-Jahre-Jubiläum beiwohnen konn-

ten, war eine Ăœberraschung und sie schwelgten gedanklich in der Vergangenheit, denn vieles, was vor 50 und mehr Jahren ÂŤso warÂť, gerät doch gerne in Ver-

gessenheit. GlĂźcklich und zufrieden kamen alle Reisenden am Abend wieder im Fricktal an mit der Gewissheit, vier Tage bei idealem Reisewetter im Elsass und in

Ausstellung ÂŤImaginationenÂť

Galerie Augenblick in Laufenburg: Verenissage am 21. Juni (tst) Imaginationen heisst die neue Ausstellung in der Galerie Augenblick am Laufenplatz 149 in Laufenburg bei der alten Zollbrßcke. Gezeigt werden Bilder und Fotografien von Silvia Gillardon. Die Malerin und Autorin arbeitet in Laufenburg und in Stäfa am Zßrichsee. Seit 1980 stellt sie ihre Bilder regelmässig im In- und Ausland aus. Seit einigen Jahren widmet sie sich auch fotografischen Themen. In ihrem Schaffen mÜchte sie dem oberflächlich grossen Ganzen die wunderbare Kleinigkeit gegenßberstellen. Seit ihren ersten Ausstellungen begleiten lyrische Texte ihre Bilder. Die Vernissage, mit einer Lesung der Kßnstlerin aus den Josefine-Kolumnen, findet am Samstag, 21. Juni, von 15.30 bis 18 Uhr statt. Die Ausstellung dauert bis Samstag, 9. August (Finissage 15 bis 17 Uhr). Öffnungszeiten im Augenblick Handwerk + Kunst + Cafe: Dienstag bis Freitag von 14 bis 18 Uhr und Samstag von gemßtlicher Reisegesellschaft verbracht 12 bis 17 Uhr. zu haben. Der Galerieladen fßhrt auch Produkte Unser Bild: Die Reisegesellschaft in guter aus der Region. Es lädt ein das Sieben-Frauen-Team des Augenblick. Stimmung.

fricktal.info Tipps fßr den nächsten Ausgang? – Alle Veranstaltungen im Wochenßberblick auf den Veranstaltungsseiten fricktal.info

    

Elektro- und Haushaltgeräte / Reparaturservice fßr alle Marken

Einfach kochen 10% Rabatt

auf das Hand-/Stabmixer-Sortiment. GĂźltig bis Ende Juni 2014.

5073 Gipf-Oberfrick ¡ Landstrasse 31 Tel. 062 865 60 70 ¡ www.rickenbach-elektro.ch

  

      

 

    

      AuflĂśsung Nr. 23


17

fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014

aus den gemeinden geri; 6.2 Zusicherung des Gemeindebürgerrechts an Detlef Dyba; 6.3 Zusicherung des Gemeindebürgerrechts an Angela und Antonio Sarda; 6.4 Zusicherung des Gemeindebürgerrechts an Eleonora Sarda; 7. Kompetenzerteilung für den Verkauf der Baulandparzelle Nr. 1527 am Fasanenweg (Restfläche); 8. Verschiedenes. Nehmen Sie sich die Zeit und besuchen Sie die Gemeindeversammlung. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. * Das Traktandum 5 «Planungskredit von Fr. 70 000.- für die Arealentwicklung und den Mobilitätsplan Sisslerfeld» wird kurzfristig von der Traktandenliste abgesetzt und gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt dem Souverän zur Beschlussfassung unterbreitet. Die Verschiebung erfolgt aufgrund möglicher Veränderungen des Projektperimeters.

Direkthilfe für Bosnien Frauenturnverein Stein engagiert sich - «Wir hoffen auf grosse Herzen» Die schlimmsten Regenfälle seit über 120 Jahren haben vor ein paar Wochen grosse Teile auf dem Balkan verheerend getroffen. Das genaue Ausmass der Schäden wird erst heute sichtbar. Vielerorts stehen die Menschen vor dem Nichts. Auch das 3000-Seelen-Dorf Vranjak in Bosnien-Herzegowina ist stark in Mitleidenschaft gezogen, der Heimatort der in Stein lebenden Jovanka Stevanovic. MARIANNE VETTER «Als mein Mann und ich von den verheerenden Überschwemmungen hörten und mitbekamen, dass auch unser Heimatdorf betroffen ist, haben wir kurzerhand gepackt und sind losgefahren», erzählt Jovanka Stevanovic. «Strassen waren unpassierbar, Häuser brachen unter den Schlammlawinen zusammen, ganze Städte waren überflutet.» Wenn sie von den Geschehnissen erzählt, bekommt sie noch immer eine Gänsehaut. «Als ich das sah, wollte ich einfach nur wieder weg. Man hat das Gefühl, es zerreisst einem das Herz.» Auch in ihrem Dorf waren viele Häuser bis in den 2. Stock überflutet, darunter auch das ihrer Familie. «Man kennt die Menschen und kann nichts tun. Aber irgendwie kann man immer helfen, auch wenn es anfangs aussichtlos erscheint.» Feuerwehr Stein griff unter die Arme Die Stevanovcs blieben eine Woche und halfen, wo sie konnten, nicht zuletzt auch dank der schnellen und unbürokratischen Hilfe der Feuerwehr Stein, die der Familie Pumpen und Hochdruckreiniger mit ins Krisengebiet gab. «Etwas, das uns auch heute noch sehr berührt», so Jovanka Stevanovic. Auch für die Mitglieder des Frauenturnverein Stein ist es Ehrensache, hier zu helfen. «Als Jovanka von dem ganzen Leid berichtete, war für uns klar: Wir möchten mit einer Spendenaktion helfen – Geld sammeln, das Jovanka den betroffenen Familien direkt übergeben kann, und das

11. slowUp – der Erlebnistag für alle am Rhein am 15. Juni Nach den grossen Erfolgen in den letzten 10 Jahren gehören dreissig Kilometer Strassen beidseits des Hochrheins am Sonntag, 15. Juni, ganz den Velofahrern, Inline-Skatern und Fussgängern. Es gilt folgendes zu beachten: Die Hauptstrasse K 293, Stein-Laufenburg, ist zwischen 8 und 18 Uhr für jeglichen motorisierten Verkehr gesperrt. Sisseln kann man nur über die Bahnhofstrasse oder Rütistrasse/Chriesiweg via Eiken erreichen oder verlassen. Die SlowUp-Strecke kann nur in eine Richtung, d.h. Sisseln, Eiken, Kaisten, Laufenburg (CH), Laufenburg (DE), Murg, Bad Säckingen, Stein, Münchwilen, Sisseln befahren werden. Im Innerort von Sisseln zweigt die Strecke beim Volg-Laden in die Unterdorfstrasse ab, führt via Kirchgasse beim Festzelt des RV-50-Clubs auf dem Gemeindehausplatz vorbei und mündet via Schulhausstrasse wieder in die Hauptstrasse ein. Die Bewohner nördlich der Hauptstrasse, welche ihre Motorfahrzeuge am Sonntag zwischen 9 und 17 Uhr dringend benötigen, werden höflich gebeten, diese entweder am Samstagvon links: Nelly Lehmann, Gisela Rennhard (Präsidentin), Jovanka Stevanovic, Kathrin Fischer vom Turnverein Stein abend, zwischen 18 und 20 Uhr oder am Foto: Marianne Vetter Sonntagmorgen zwischen 7 und 8 Uhr auf dem Parkplatz der SwissCo Services AG (Bahnhofstrasse) abzustellen. Achtung: Das Überqueren der Kreuzung «Winkelackerstrasse/Rütistrasse» ist während der SlowUp-Verdort eingesetzt wird, wo es am drin- Familien in unserem Dorf, die eben nieanstaltung nur in Notfällen möglich. Weitere gendsten nötig ist», so Turnvereinmit- manden im Ausland haben, der finanziell Hinweise: www.slowup-hochrhein.info. glied Kathrin Fischer. Ab heute sind ins- unter die Arme greift. Diese Menschen gesamt fünf Spendenbüchsen in der Ge- sind völlig auf sich allein gestellt. Feuerwehr meinde Stein im Umlauf. Die Büchsen Bosnien • Maschinistenübung: Freitag, 13. Juni. • KaJeder Franken ist willkommen wurden eigens von der Gemeinde numderübung: Dienstag, 17. Juni. Besammlung ist meriert, auch bei der Zählung wird ein Am 12. Juli fährt die Steiner Familie SteIBAN jeweils um 19.30 Uhr beim FeuerwehrmagaGemeindevertreter mit dabei sein, Hilfe vanovic wieder in ihre alte Heimat, und CH64058810774694 1000.2 zin Eiken. und Einsatz werden fortwährend doku- hofft, dort die ersten Spendengelder verNeue Aargauer Bank mentiert. teilen zu können. Kapellenverein – Generalversammlung Frauenturnverein 4332 Stein «Wir selbst und unsere Angehörigen in «Wir hoffen auf viele grosse Herzen und Freitag, 13. Juni, Rest. Pinte. Nach dem ge58881 Bank Clivin Vranjak brauchen keine Hilfe», betont freuen uns über jeden Franken», so die meinsamen Essen um 19 Uhr folgt um 20 Uhr Jovanka Stevanovic, aber es gibt viele engagierten Turnerfrauen. die GV gemäss zugestellter Traktandenliste. Die Dorfkapelle ist ein Bijou und gehört zu Sisseln. Bei diesem Anlass kann man Näheres und Neues darüber erfahren. Vorstand

Spendenkonto

Oberes Fricktal steht zur Verfügung. Es wird auf die jeweilige se von Diego De-Abrantes Timm. Die Schüler Beschilderung hingewiesen. Wir empfehlen, sowie die Instrumentallehrpersonen freuen während der Bauphase generell die Sportan- sich auf Ihren Besuch. lagen zu Fuss oder mit dem Fahrrad zu besuchen. Wir danken der Bevölkerung für das Neugestaltung Parkplatz Bustelbach: Verständnis und freuen uns, ab Herbst 2014 den Nutzern der Bustelbach-Anlagen zeitgeBaubeginn und Holzschlag Der Gemeinderat hat die Baubewilligung für mässe und angenehme Parkierungsmöglichdie Neugestaltung des Parkplatzes Bustel- keiten bieten zu können. Bauverwaltung bach erteilt. Mit den Bauarbeiten wird in den Papiersammlung Veröffentlichung der Ortsbürger­ nächsten Tagen begonnen (witterungsabhängig). Die Hauptarbeiten erfolgen in den Mona- Die Pfadi wird ab diesem Jahr alle fünf Papier- gemeindeversammlungsbeschlüsse ten Juni und Juli. Für August und September sammlungen durchführen. Wir machen die Gestützt auf § 15 des Gesetzes über die Ortssind die Belags- und Fertigstellungsarbeiten Bevölkerung darauf aufmerksam, dass das bürgergemeinden werden die Versammvorgesehen. Zwischen dem 25. Juli und dem Altpapier nur folgendermassen verpackt und lungsbeschlüsse veröffentlicht: 1. Protokoll 10. August 2014 werden die Bauarbeiten zu- bereitgestellt werden darf: Nur gut ver- der Ortsbürgergemeindeversammlung vom gunsten der sommerlichen Festivitäten im schnürte Bündel, keine gefüllten Säcke, 28. Nov. 2013 – Genehmigung; 2.1. RechenBereich der Sportanlagen unterbrochen. Im Schachteln oder Einkaufstaschen. Der Kar- schaftsbericht 2013 – Genehmigung; 2.2. Zusammenhang mit dem Baubeginn sind im ton muss separat gebündelt sein. – Nächste Verwaltungs- und Bestandesrechnung 2013 Gebiet Bustelbach insgesamt fünf Bäume zu Altpapiersammlung ist am Samstag, 14. Juni. – Genehmigung; 3. Beitrag von Fr. 20000.- an fällen. Das Bauprojekt sieht eine Neuanpflandie Einwohnergemeinde Sisseln für die Bezung rund um den neugestalteten Bustel- Musikschule Region Stein schaffung eines Spielgerätes beim neu erbach-Parkplatz vor. Während der Bauphase Am Freitag, 13. Juni, 18 Uhr in der ref. Kirche, stellten Doppelkindergarten – Genehmigung; sind die herkömmlichen Parkplätze nicht be- Stein: Musizierstunde der Blockflötenklasse 4. Zusicherung des Ortsbürgergemeindenutzbar. Eine beschränkte Anzahl der von der von Renate Sudhaus, der Querflötenklasse rechts an Joachim Wagner, Sisseln – GenehUmgestaltung nicht betroffenen Parkplätze von Claudia Weissbarth und der Gitarrenklas- migung. Sämtliche Beschlüsse der Ortsbür-

Stein

Sisseln

Münchwilen

gergemeindeversammlung wurden abschliessend gefasst.

Einwohnergemeindeversammlung Am Donnerstag, 12. Juni, findet die Einwohnergemeindeversammlung statt. Folgende Sachgeschäfte werden der Versammlung zur Beschlussfassung unterbreitet: Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 28. Nov. 2013; 2. Informationen des Gemeinderates; 3. Rechnungsjahr 2013: 3.1 Rechenschaftsbericht 2013 und 3.2 Verwaltungsund Bestandesrechnung 2013; 4. Verpflichtungskreditabrechnungen: 4.1 Verpflichtungskreditabrechnung für die Erstellung einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des Werkhofs Sisseln, 4.2 Verpflichtungskreditabrechnung «Sanierung Trafostation», 4.3 Verpflichtungskreditabrechnung «Einführung von Tempo 30-Zonen und Begegnungszonen» und 4.4 Verpflichtungskreditabrechnung «Hochwasserschutz Sisslebach»; 5. Planungskredit von Fr. 70 000.- für die Arealentwicklung und den Mobilitätsplan «Sisslerfeld»*; 6. Einbürgerungen: 6.1 Zusicherung des Gemeindebürgerrechts an Rosaria Can-

Öffnungszeiten der Gemeinde­ verwaltung über Fronleichnam Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben über Fronleichnam am Donnerstag, 19. Juni, geschlossen. In dringenden Fällen erhalten Sie Auskunft unter Tel. 062 866 60 30.

Kehrichtabfuhr über die Feiertage Am kommenden Feiertag, Donnerstag, 19. Juni, Frohleichnam, wird in der Gemeinde kein Kehricht eingesammelt. Die Abfuhr wird jeweils am Freitag, 20. Juni, nachgeholt. Bereitstellung des Kehrichts um 7 Uhr!

Feuerwehr Maschinisten: Freitag, 13. Juni, 19.30 Uhr, mit EiSi.

Eiken Büros geschlossen

SONDERSCHAU POLSTERMÖBEL

30. Mai – 28. Juni 2014

Beim Kauf einer Polstergruppe gewähren wir Ihnen zusätzlich Fr.200.–. Profitieren Sie jetzt!

BON 10% Fr.200.– (ausschneiden und mitbringen)

ter uns auch un.c Besuchen Siel-m gg h ru -b er ei www.moebe

Nur gültig vom 30. Mai bis 28. Juni 2014

Möbel Meier AG · Wildischachen · 5200 Brugg · Telefon 056 441 41 23 · Mo Vormittag geschlossen · Do Abendverkauf bis 20 h

Polstermöbel-Rabatt

(ausgenommen sind GARANT-MÖBEL-Vorzugspreise)

GRATIS BERATUNG GRATIS LIEFERUNG GRATIS MONTAGE GRATIS ENTSORGUNG

Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben am Donnerstag, 19. Juni (Fronleichnam), und Freitag, 20. Juni (Brückentag), den ganzen Tag geschlossen. Ab Montag, 23. Juni, sind wir wieder zu den gewohnten Schalteröffnungszeiten für Sie da. Besten Dank für Ihr Verständnis. Gemeindeverwaltung

Mehr Bewegungen auf dem Flugplatz Die Motorfluggruppe Fricktal informiert, dass am 21./22. Juni ein Rundflugweekend (Ausweichdatum: 28./29. Juni) auf dem Flugplatz Schupfart stattfindet. Es ist mit mehr Flugbewegungen zu rechnen. Die offiziellen Betriebszeiten (Samstag: 8 bis 12.30, 14 bis 20 Uhr; Sonntag: 10.30 bis 12.30, 14 bis 20 Uhr) werden jedoch eingehalten.

Baugesuchsauflage Vom 16.6. bis 15.7.2014 liegt auf der Gemein-


18

aus den gemeinden dekanzlei Eiken folgendes Bauvorhaben öffentlich auf: • Bauherr, Grundeigentümer: Arnet Roland, Lerchenweg 8, Sisseln; Projektverfasser: Architekturbüro A. Quaresima, Unterdorfstrasse 1, Sisseln; Bauvorhaben: Div. Umbauten an best. Einfamilienhaus; Bauparzelle: 5131, Eilenzweg 9. Allfällige Einwendungen gegen diese Bauvorhaben sind innert der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat Eiken zu richten. Gemeinderat

Entsorgungsplatz Gehren Einem Kundenbedürfnis entsprechend ist der Entsorgungsplatz Gehren bis und mit September jeweils am Mittwoch von 19.30 bis 20 Uhr geöffnet. Der Entsorgungsplatz steht ausschliesslich der Eiker Bevölkerung zur Verfügung. Illegale Abfallentsorgung auf Eiker Gemeindegebiet oder fehlbares Verhalten bei der vorschriftsgemässen Abfallbeseitigung sind strafbar, werden geahndet und Fehlbare zur Rechenschaft gezogen. Wir danken allen für eine korrekte Abfallentsorgung und das Bemühen, unser Dorf, unsere Strassen, Wiesen und Felder sauber zu halten. Gemeinderat und Entsorgungskommission

Oeschgen Gemeindeverwaltung geschlossen Wegen Fronleichnam bleibt die Gemeindeverwaltung ab Mittwoch, 18. Juni, 16 Uhr, geschlossen. Ab Montag, 23. Juni, sind wir zu den ordentlichen Öffnungszeiten gerne wieder für Sie da. Gemeindeverwaltung

Fronleichnam: Keine Kehrichtabfuhr

Am Donnerstag, 19. Juni (Fronleichnam), findet keine Kehrichtabfuhr statt. Diese fällt erBereitstellung Kehricht satzlos aus. Die Kehrichtabfuhr in der Gemeinde findet Krabbelgruppe jeweils am Dienstag nach einem fixen TourenDas zweitletzte Mal vor den Sommerferien plan statt. Wir bitten die Bevölkerung, den treffen wir uns für Spiel und Spass im kühlen Kehricht am Abfuhrtag (nicht am Vorabend) Schlössli. Wir freuen uns auf viele Kinder und bis 7 Uhr bereitzustellen. Für Abfall, der später bereitgestellt wird, kann die Abfuhr nicht Eltern. gewährleistet werden. Bauverwaltung

Mittagstisch

Pastetli mit Beilagen. Lass dich überraschen von unseren Köchinnen, fein wird es auf jeden Fall. Anmeldung bis Freitagmorgen bei Coni Hugo, Tel. 062 871 00 47. Danke.

Eikertag mit Waldbereisung Der diesjährige Eikertag steht im Zeichen der Waldbereisung und findet am Samstag, 14. Juni, statt. Treffpunkt und Begrüssung ist um 13.30 Uhr beim Parkplatz der Sportanlage Netzi. Förster Stefan Landolt wird mit seinem Team für verschiedene Demonstrationen im Waldgebiet «Chinzhalde» sorgen (Vollernter im Einsatz, Wertastung an stehender Douglasie) sowie für Infos zu Altholzinseln, GamsWild sowie zur Sicherheitsholzerei im Bereich von Hochspannungsleitungen sorgen. Zum Abschluss des Eikertags wird allen Teilnehmern ein Umtrunk mit Imbiss offeriert. Wir heissen die Eiker Bevölkerung, aber auch die Mitarbeitenden lokaler Industrie- und Gewerbebetriebe zu diesem informativen und geselligen Anlass ganz herzlich willkommen.

Christian Fricker als Vizeammann und Präsident der Friedhofkommission von Frick die Entstehungsgeschichte, Notwendigkeit und Bedeutung des neuen Gemeinschaftsgrabes erläutern und Landschaftsarchitekt Beni Stöckli seine Ideen darlegen, die ihn zur Gestaltung des Grabes in der nun vorliegenden Form bewogen haben. Die neue Grabanlage wird von Pfarrerin Verena Salvisberg und Pfarrer Thomas Sidler gemeinsam eingesegnet. Anschliessend sind die Gäste der Einweihung zu einem kurzen Umtrunk beim Friedhofkreuz oder bei schlechtem Wetter im Rampartsaal eingeladen. Friedhofkommission

Frick Baugesuch, öffentliche Auflage vom 13. Juni bis 14. Juli 2014 bei der Bauverwaltung: Baugesuch: 36/2014 Bauherr, Projektverfasser: Schillig Rolf, Frick, Hauptstr. 64; Bauprojekt: Reklamen beleuchtet und Sonnenstore an bestehendes Gebäude; Ortslage: Parz. Nr. 457, Hauptstrasse 64 Zusätzliche Bewilligung: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, 5001 Aarau. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. Gemeinderat

Oblig. Programm in der RSA Schlauen

sche Stunde und staunen Sie über die Vorträge der Kinder am Donnerstag, 12. Juni, um 19 Uhr im Singsaal 1912 (Sauriermuseum) in Frick. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. www. harmonika-club-frick.ch

ben und werden an einem Informationsanlass vom 26. Juni direkt informiert. Gemeinderat

Öffnungszeiten der Gemeinde­ verwaltung an Fronleichnam

Die Gemeindekanzlei bleibt am Donnerstag, 19. Juni (Fronleichnam) den ganzen Tag geAm Mittwoch, 18. Juni, 20.15 Uhr, findet die schlossen. In dringenden Fällen ist die Geordentliche Parteiversammlung der CVP meindeverwaltung unter 078 603 54 96 erFrick im Hotel Rebstock in Frick statt. Auf der reichbar. Gemeindekanzlei Traktandenliste stehen die Geschäfte der Gemeindeversammlung vom 27. Juni. Wie die Budget für das Jahr 2015 Schule Frick auf das neue Schuljahr gerüstet Anträge und Eingaben für das Budget 2015 ist und welche Auswirkungen das neue Mo- sind dem Gemeinderat bis spätestens am dell 6/3 (6 Jahre Primarschule/3 Jahre Ober- Montag, 14. Juli, schriftlich einzureichen. stufe) erwarten lässt, darüber orientiert Bern- Später eintreffende Eingaben können nicht hard Burgener, Vizepräsident der Schulpfle- mehr berücksichtigt werden. Gemeinderat ge. Zu den Zielen des Gemeinderates in der neuen Amtsperiode äussern sich Vizeam- Der Entsorgungsplatz hinter Volg ist mann Christian Fricker und Gemeinderätin keine Kehrichtdeponie! Susanne Gmünder. Sie stehen zur Verfügung Leider kommt es immer wieder vor, dass beim um Anliegen aufzunehmen und Fragen aus «Gnossiplatz» Unrat deponiert wird. Der Geder Versammlung zu beantworten. Vorstand meinderat macht die Bevölkerung darauf aufmerksam, dass lediglich folgendes Material in den dafür vorhandenen Containern deponiert Naturschutzverein – Exkursion Sonntag, 15. Juni, «Von der Linner Linde werden kann: Weissblechdosen, Aluminium, durch das Sagenmülital». Besammlung: 8.45 Nespresso-Alukapseln, Glasflaschen, TextiliUhr, Schwimmbadparkplatz. In Fahrgemein- en und Schuhe. Jegliche andere Deponierung schaften erreichen wir die Linner Linde als wird verzeigt. Gemeinderat

CVP Frick – Parteiversammlung

Am Samstag, 14. Juni, von 9.30 bis 11.30 Uhr. Das OP muss von den Pflichtschützen mit der persönlichen Waffe geschossen werden. Bitte persönliches Aufgebot, Leistungsausweis und Dienstbüchlein mitbringen. Ausgangspunkt unserer Exkursion. Der erfahrene und versierte Exkursionsleiter, Dr. Max Blutspenden Gasser, bringt uns auf dem Weg durch das Dienstag, 17. Juni, von 16.30 bis 21 Uhr im Ref. Sagenmülital viele Schönheiten aus der Natur Kirchengemeindehaus in Frick. Neuspender näher. Mitnehmen: Feldstecher, dem Wetter sind herzlich willkommen. Samariterverein entsprechende Kleidung, gutes Schuhwerk. Der Anlass dauert ca. zwei Stunden und findet Velo­Segnung für den SlowUp bei jeder Witterung statt. Nach der Exkursion Samstag, 14. Juni, um 17.30 Uhr bei der röm.- gemeinsamer Restaurantbesuch. kath. Kirche, Frick. Da am Sonntag der SlowUp stattfindet, dürfen alle mit dem Fahrrad zur Kirche kommen, für die anschliessende Velosegnung nach dem Gottesdienst. Daniela Grether-Liechti, Katechetin

Wittnau

Spaghettata der Missione Cattolica

Am Sonntag, 15. Juni, von 11 bis 14 Uhr im Rampart bei der kath. Kirche. Gönnen Sie sich einen Sonntagmittag ohne Kochen in froher Feuerwehr Gemeinschaft! Wer noch einen Kuchen oder • Maschinistenübung: Freitag, 13. Juni. • Ka- Gemeindeverwaltung geschlossen eine Torte fürs Dessert backen möchte, kann derübung: Dienstag, 17. Juni. Besammlung ist An Fronleichnam, 19. Juni, bleiben die Büros diese am Samstagnachmittag von 15 bis 17 jeweils um 19.30 Uhr beim Feuerwehrmaga- der Gemeindeverwaltung geschlossen. Uhr oder am Sonntagmorgen vor dem Gotteszin Eiken. dienst um 10.45 Uhr im Rampartsaal abgegeÖkumenische Einweihungsfeier ben. Sie unterstützen damit den Erlös für die des neuen Gemeinschaftsgrabes Missionsprojekte der Gruppe Pro India. Das neue Gemeinschaftsgrab ist fertiggestellt, die Bepflanzung ist erfolgt. Am Sonn- Vorspielstunde – Akkordeon und tag, 22. Juni, sind nach dem Gottesdienst um Schwyzerörgeli Inserat: inserat@fricktal.info 11.45 Uhr alle Interessierten von Frick herz- Herzlich willkommen zur Vorspielstunde der Text: redaktion@fricktal.info lich zu einer musikalisch umrahmten Feier auf Akkordeon- und Schwyzerörgeli-Schüler von dem Friedhof Frick eingeladen. Dabei wird Priska Herzog. Geniessen Sie eine musikali-

Adressen für «fricktal.info»

fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014

Personalausflug Am Dienstag, 17. Juni, findet der alljährliche Personalausflug der Gemeindeverwaltung Wittnau statt. Deshalb bleiben die Büros an diesem Tag geschlossen.

Kanalunterhalt Haupt­ und Langmattstrasse Der Gemeinderat wird an der Haupt- sowie an der Langmattstrasse div. Kanalunterhaltsarbeiten vornehmen. Diese beinhalten: Schachtentleerungen mit Schlammentsorgung, Kanalfernsehen und Kanalreinigung. Die Liegenschaftsbesitzer an der Haupt- und an der Langmattstrasse wurden direkt angeschrie-

Geschwindigkeitskontrolle Im April führte die Polizei Oberes Fricktal an der Hauptstrasse Geschwindigkeitsmessungen durch. Bei 392 gemessenen Fahrzeugen mussten 49 Übertretungen (13 %) festgestellt werden. Gemeinderat

Gemeindeversammlung Heute, Donnerstag, Ortsbürgerversammlung (19.45 Uhr); Einwohnergemeindeversammlung (20.15 Uhr). Die Stimmbürger sind zur Teilnahme herzlich eingeladen. Gemeinderat

Obstbaumschnittkurs – Folgeveranstaltung Am 1. Februar fand ein Obstbaumschnittkurs statt. Am Freitag, 27. Juni, 19 Uhr, (Weg ab Volg Wittnau ausgeschildert) bietet sich die Gelegenheit, die geschnittenen Bäume erneut zu besuchen. Wie hat der Baum auf den Schnitt reagiert? Dazu gibt’s Degustation von Kirschen, Tipps zur Sortenwahl und Pflanzempfehlungen. Weitere Infos: www.jurapark.ch; Marcel Weiss, info@bruegglihof.ch, Tel. 079 764 80 16.

Baugesuch, öffentliche Auflage Vom 13. Juni bis 14. Juli 2014. Bauherrschaft, Grundeigentümer: Landi Oberes Fricktal, Oeligass 94, Wölflinswil; Projektverfasser: Böller Architekturbüro, Oberdorf


19

fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014 523, Wölflinswil; Bauvorhaben: Laden- und heit zu erhöhen und anderseits den künftigen Garagenprovisorium; Standort/Lage Parzelle Winterdienst zu vereinfachen. Es ist grundsätzlich untersagt, auf den Mergelplätzen 343, Kirchbachstrasse 6. Gemeinderat dauernd zu parkieren.

Wölflinswil Gemeindeversammlungen

Durchfahrt der Tour de Suisse Am 18. Juni führt die 5. Etappe der Tour de Suisse 2014 u. a. durch Herznach. Die Fahrer passieren Herznach ca. um 14.25 Uhr. Die Hauptstrasse wird daher 10 Min. vor Ankunft des ersten Rennfahrers gesperrt und wenige Sekunden nach Durchfahrt des letzten Fahrers wieder freigegeben. Eine Stunde vor dem Fahrerfeld wird die Werbekolonne mir rund 40 bunten Fahrzeugen Herznach passieren und zahlreiche Werbegeschenke verteilen.

Die Sommergemeindeversammlungen finden am Freitag, 13. Juni, um 20 Uhr (OBG) resp. 20.15 Uhr (EWG) in der Turnhalle Huebmet statt. Für das Traktandum 6, Ersatzwahl Steuerkommission für den Rest der Amtsperiode 2014/14 ist folgende Kandidatur bekannt: Öffnungszeiten Fronleichnam Tina Reimann, Ringmatt 316. Die Gemeindeverwaltung bleibt an Fronleichnam, 19. Juni, und Freitag, 20. Juni, geschlossen. Ab Montag, 23. Juni, gewohnte Öffnungszeiten.

Oberhof

Gemeindeversammlungen

Information zum Trinkwasser – Trinkwasserqualität 2013

nehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 22.11.2013; 2. Genehmigung des Rechenschaftsberichts 2013; 3. Genehmigung der Jahresrechnung 2013; 4. Genehmigung der Kreditabrechnungen der Elektroerschliessung Burri-Zentrum, der Hochspannungsverkabelung Schlatt-Eichwald, der Projektierung sowie der Ausführung Sanierung und Neugestaltung Umgebung Schulanlage; 5. Zustimmung zu einem Verpflichtungskredit von Fr. 170 000.– für die Sanierung der Mittelspannungsanlage der Trafostation Dorf. Sämtliche Beschlüsse unterliegen dem fak. Referendum. Sie werden rechtskräftig, wenn nicht innert 30 Tagen seit der Veröffentlichung, d.h. bis 14. 7. 2014, von einem Fünftel der Stimmberechtigten das Referendum ergriffen wird. Unterschriftenbogen können bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Ortsbürgergemeindeversammlung: 1. Genehmigung des Protokolls der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 22.11.2013; 2. Genehmigung des Rechenschaftsberichts 2013; 3. Genehmigung der Jahresrechnung 2013. Sämtliche Beschlüsse unterliegen dem fak. Referendum. Sie werden rechtskräftig, wenn nicht innert 30 Tagen seit der Veröffentlichung, d.h. bis 14. 7. 2014, von einem Zehntel der Stimmberechtigten das Referendum ergriffen wird. Unterschriftenbogen können bei der Gemeindekanzlei bezogen werden.

Die Wasserversorgung Herznach-Ueken hat im Jahre 2013 rund 2225 Einwohner versorgt. Sämtliches Trinkwasser stammte aus dem Grundwasserpumpwerk «Blackimatt». Die mikrobiologischen Werte liegen innerhalb der gesetzlichen Vorschriften. Unser Trinkwasser Rümli ist somit hygienisch einwandfrei. Die Härte Das Rümli ist am Freitag, 13. Juni, von 19.30 des Wassers liegt bei 37.6°fH (hart). Informationen zum Trinkwasser finden Sie auf unse- Entrümpelungstag/Stationäre bis 23 Uhr geöffnet. Betreuerteam rer Homepage unter «Aktuelles». Wasserver- Sammlung «Spezialpapiersammlung» 24./25. Juni sorgung Herznach-Ueken Samstag, 14. Juni. Die Mulden stehen von 9 bis 11 Uhr beim Forstwerkhof an der HornuDieses Jahr wird nebst den zwei ordentlichen sserstrasse bereit. Folgende wiederverwertAltpapier- und Kartonsammlungen durch die Dorfrundgang Schule wiederum eine spezielle Sammlung Samstag, 21. Juni, Treffpunkt: Gemeindehaus baren Güter können entsorgt werden: • Sperrangeboten. Diese wird wie folgt durchgeführt: Herznach. Leitung: Peter Bircher. Es gibt viel gut (zerkleinert), Alteisen, sonstige GegenAltpapier und Karton können am Dienstag, spannendes zur Geschichte und den Kultur- stände vom Estrich und/oder Keller (keine 24. Juni, ab 13 Uhr und am Mittwoch, 25. Juni, gütern und zur Region des Juraparkes zu er- Elektrogeräte und Sondermüll). Pro Haushalt bis 16 Uhr direkt im Container bei der Schul- fahren. Ein gemütlicher Abschluss mit Zabig- max. 100 kg abgeben. • Altpapier und Karton. anlage Moos deponiert werden. Ein Einsam- teller aus dem Jurapark darf dazu natürlich Das Papier wird nicht abgeholt. Es muss meln des Materials findet nicht statt. Die nicht fehlen. Anmeldung: bis 18. Juni bei der selbst zum Werkhof gebracht werden. Nächsnächste Sammlung durch die Schüler findet Gemeindekanzlei Herznach, Tel. 062 867 80 te Haussammlung: 8. Nov. durch den Schüt80 oder gemeindeverwaltung@herznach.ch zenverein Helvetia Oberzeihen. am 22. Oktober statt. Die Sommergemeindeversammlungen finden am Donnerstag, 12. Juni, um 20 Uhr (OBG) resp. 20.15 Uhr (EWG) in der Turnhalle Moos statt.

Baugesuche

Ueken

Densbüren

Vom 13. Juni bis 14. Juli 2014 auf der Gemeindeverwaltung zur Einsichtnahme. • Gesuchsteller: Benedikt und Yvonne Hossli, Oberzeiherstr. 27a, Zeihen; Bauvorhaben: Neubau Mistplatz; Ortslage: Parzelle Nr. 296, Bläiacher; Zone: Landwirtschaftszone L1; zusätzliche Bewilligung: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, 5001 Aarau. • Gesuchsteller: Michael und Kanda Ammann, Feldstrasse 2, Mellingen; Bauvorhaben: Neubau Einfamilienhaus; Ortslage: Parzelle Nr. 967, Römerweg; Zone: Wohnzone W3, im Perimeter des Gestaltungsplans Hohbächli-Bahnhofstrasse.

Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Tour de Suisse 2014; Durchfahrt 78

Die Einwohnergemeinde vom 6. Juni hat folgende Beschlüsse gefasst: 1. Genehmigung Protokoll vom 22.11.2013; 2. Genehmigung Rechenschaftsbericht 2013; 3. Genehmigung Jahresrechnung 2013; 4. Genehmigung Kreditabrechnung ARA; 5. Genehmigung Kreditabrechnung Quellen Hinterlinde; 6. Genehmigung Kreditantrag Fr. 40000.- für den Ersatz der Gemeindeinformatik. Diese Beschlüsse unterliegen dem fakultativen Referendum, weil die für eine endgültige Beschlussfassung erforderliche Stimmenzahl von 106 nicht erreicht worden ist. Die Rechtskraft tritt ein, wenn nicht innert 30 Tagen seit dieser Publikation von einem Viertel der Stimmberechtigten (132) das Referendum ergriffen wird. Ablauf der Referendumsfrist: 14. Juli 2014. Die Ortsbürgergemeinde vom 6. Juni hat folgende Beschlüsse gefasst: 1. Genehmigung Protokoll vom 22.11.2013; 2. Genehmigung Rechenschaftsbericht 2013; 3. Genehmigung Jahresrechnung 2013. Diese Beschlüsse unterliegen dem fakultativen Referendum, weil die für eine endgültige Beschlussfassung erforderliche Stimmenzahl von 36 nicht erreicht worden ist. Die Rechtskraft tritt ein, wenn nicht innert 30 Tagen seit dieser Publikation von einem Zehntel der Stimmberechtigten (18) das Referendum ergriffen wird. Ablauf der Referendumsfrist: 14. Juli 2014. Gemeinderat

Am Mittwoch, 18. Juni, führt die Tour durch Ueken. Die Strecke sowie die Zufahrtsstrassen werden rund 10 Min. vor Ankunft des ersten Rennfahrers gesperrt und wenige Sekunden nach Durchfahrt des letzten Fahrers wieder freigegeben. Um ca. 13.25 Uhr wird die Werbekolonne mit rund 40 bunten Fahrzeugen durch Ueken passieren. Give-aways werden ausschliesslich auf der rechten StraGemeindeverwaltung am 19. Juni ssenseite verteilt.

geschlossen

Baubewilligungen

Am nächsten Donnerstag ist im Bezirk Lau• Bauherrschaft: Frei Enterprise GmbH, Tho- fenburg ein Feiertag (Fronleichnam). Die Bümas Frei, Rüttistr. 26, Eiken; Grundeigentümer: Fankhauser Willi, Hauptstr. 3, Frick; Bauobjekt: Neubau Einfamilienhaus mit Garage; Ortslage: Parzelle 808, Kornbergstr. • Bauherrschaft, Grundeigentümer: Bausch Thomas und Ramona, Zeiherstr. 7, Ueken; Bauobjekt: Erneuerung der bestehenden Stützmauer/Hangsicherung; Ortslage: Parzelle 658, Zeiherstr. 7 • Bauherrschaft, Grundeigentümer: Rohrer Urs, Keltenweg 15, Ueken; Bauobjekt: Sichtschutz aus Holz und Efeu; Ortslage: Parzelle 789, Keltenweg 15.

aus den gemeinden ros der Gemeindeverwaltung bleiben deshalb gung; 5) Passation Kreditabrechnung Erneugeschlossen. erung und Auslagerung Gemeindeinformatik; Genehmigung. Sprechstunde Gemeindeammann Diese Beschlüsse werden rechtskräftig, Am Donnerstag, 26. Juni, steht Gemeindeam- wenn nicht bis 14. Juli 2014, von einem Viertel mann Thomas Dinkel den Dorfbewohnern von der Stimmberechtigten, gemäss § 11 der Ge19 bis 20 Uhr für eine Sprechstunde im Ge- meindeordnung, das Referendum ergriffen meindehaus zur Verfügung. Allfällige Anlie- wird. Unterschriftenbogen können bei der gen können im direkten Dialog unkompliziert Gemeindekanzlei bezogen werden. Gemeinund ohne administrativen Aufwand vorgetra- derat gen werden. Eine beabsichtigte Vorsprache ist ihm unter 079 369 18 65 anzumelden, damit eine Vorbereitung mit Terminplanung möglich ist. Im Anschluss an die Sprechstunde treffen sich Mitglieder des Gemeinderates am Stammtisch im Restaurant Rössli zur Kontaktpflege mit der Bevölkerung.

Kaisten

Baugesuche

Sommerzeit – Ferienzeit Für die Ausstellung der Reisepässe und Identitätskarten muss mit einer Bearbeitungszeit von längstens 10 Arbeitstagen gerechnet werden. Informationen: Einwohnerkontrolle, 062 867 40 40 oder www.zeihen.ch/Dienstleistungen. Gemeinderat und Verwaltung

Bözen Gemeindeversammlungsbeschlüsse Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinde werden die Versammlungsbeschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 6. Juni veröffentlicht. Laut § 30 des Gemeindegesetzes benötigt es mindestens die Stimmen eines Fünftels der Stimmberechtigten für eine abschliessende Beschlussfassung. Ortsbürgergemeinde: Awesend waren 18 der 125 stimmberechtigten Ortsbürgerinnen und Ortsbürger. Der notwendige Fünftel für einen abschliessenden Entscheid wurde nicht erreicht. Sämtlich Beschlüsse unterliegen dem fakultativen Referendum: 1) Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 29.11.2013; Genehmigung; 2) Rechenschaftsbericht 2013 des Försters; Kenntnisnahme; 3) Verwaltungs- und Bestandesrechnung 2013; Genehmigung; 4) Zeichnung von Aktienkapital Raurica Wald AG; Genehmigung. Einwohnergemeinde: Anwesend waren 46 der 516 stimmberechtigten Einwohnerinnen und Einwohner. Der notwendige Fünftel für einen abschliessenden Entscheid wurde nicht erreicht. Sämtliche Beschlüsse unterliegen somit dem fakultativen Referendum: 1) Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 29.11.2013; Genehmigung; 2) Rechenschaftsbericht des Gemeinderates 2013; Kenntnisnahme; 3) Verwaltungs- und Bestandesrechnung 2013; Genehmigung; 4) Passation Kreditabrechnung Abklärung Gemeindezusammenarbeit LIGADO; Genehmi-

• Bauherrschaft: Sabine und Tobias Paul, Marktgasse 49, Rheinfelden; Bauobjekt: Bau einer Stützmauer aus Natursteinen auf der Parzelle GB Kaisten Nr. 1826, Breiten. Aktenauflage: 6.6. bis 5.7.2014 auf der Gemeindekanzlei Kaisten. • Bauherrschaft: Stockwerkeigentümergemeinschaft Im Baumgarten 3/5, Kaisten; Bauobjekt: Ersatz der Balkongeländer aus Holz durch Glas (Weissfolie matt), Parzelle GB Kaisten Nr. 1568, Im Baumgarten (Dorfkernzone). Aktenauflage: 13. Juni bis 12. Juli 2014 während der ordentlichen Bürozeit auf der Gemeindekanzlei Kaisten zur Einsicht auf.

Erteilte Baubewilligung Bauherr: Alice und Markus Wenger, Weidstrasse 9, Kaisten; Bauobjekt: Erweiterung bestehender Sitzplatz, Parzelle GB Kaisten Nr. 1744, Weidstrasse.

Personalausflug Das Gemeindepersonal (Verwaltung, Forstund Unterhaltsbetriebe) begibt sich am Freitag, 20. Juni, (nach Fronleichnam) auf den alljährlichen Ausflug. Aus diesem Grund bleibt die Gemeindeverwaltung am Donnerstag und Freitag, 19./20. Juni, geschlossen.

Steuererklärung 2013 Haben Sie Ihre Steuererklärung 2013 schon eingereicht? Nein? Die Frist zur Abgabe der Steuererklärung für unselbständig Erwerbende (Formular C) ist am 31. 3. 2013 abgelaufen. Wenn Sie für das Ausfüllen noch etwas Zeit benötigen, teilen Sie uns das bitte mit. Fristerstreckungsgesuche sind gratis und verhindern unangenehme Mahnbriefe. Steueramt

Tag der offenen Tür im KVA Buchs Am Samstag, 21. Juni, findet in der KVA Buchs ein Tag der offenen Tür von 9 bis 16 Uhr statt. Gemeinderat und Umweltkommission empfehlen Ihnen einen Besuch an diesem Anlass.

Verkehrsbeschränkungen am slowUp Sonntag, 15. Juni, findet der slowUp. Während dieser Zeit sind in Kaisten die Unterdorfstrasse Richtung Laufenburg und die Schulstrasse/Hardwald Richtung Eiken für den mo-

Information zum Trinkwasser – Trinkwasserqualität 2013

Die Wasserversorgung Herznach-Ueken hat im Jahre 2013 rund 2225 Einwohner versorgt. Sämtliches Trinkwasser stammte aus dem Grundwasserpumpwerk «Blackimatt». Die mikrobiologischen Werte liegen innerhalb der Strassenreinigung gesetzlichen Vorschriften. Unser Trinkwasser Am Dienstag, 17. Juni, werden die Strassen in ist somit hygienisch einwandfrei. Die Härte Asp und Densbüren gereinigt. Es wird darum des Wassers liegt bei 37.6°fH (hart). Informaersucht, an diesem Tag keine Fahrzeuge auf tionen zum Trinkwasser finden Sie auf unserer Homepage unter «Aktuelles». Wasserverden Strassen zu parkieren. sorgung Herznach-Ueken

Tour de Suisse

Am Mittwoch, 18. Juni, fährt der Tross der Tour de Suisse um ca. 14.30 Uhr von Herznach herkommend durch Densbüren über die Staffelegg nach Küttigen. Bereits um ca. 13.30 Uhr wird die Werbekolonne durchfahren. Gemeinderat

Herznach Erschliessung Steiger-Hübstel Im Rahmen der Erschliessung Steiger-Hübstel wurden auf der Steigerstrasse Mergelplätze realisiert (Verkehrsberuhigungsmassnahmen). Der Unterhaltsbetrieb Herznach-Ueken (UHBHU) hat später zusätzlich Pfosten gestellt, da die Mergelplätze immer wieder überfahren wurden. Wegen der Bautätigkeit im Gebiet wurden die Pfosten vorläufig wieder demontiert. Der UHBHU wird voraussichtlich in der Woche 25/2014 die Pfosten wieder montieren, um einerseits die Verkehrssicher-

WM-Beiz 2014 Vom 12. Juni bis 13. Juli hat die WM-Beiz in der Ueker Schmiedstube jeweils 15 Min. vor Anpfiff des ersten Spieles geöffnet. Barbetrieb und kulinarisches Angebot. Donnerstag, 12. Juni, 20.30 Uhr: Eröffnungsapéro, «es het, solang s het»; Samstag, 14. Juni, ab 13 Uhr: Panini-Tauschbörse; Montag, 16. Juni: Autogrammstunde mit Spielern des FC Aarau. Weitere Infos: www.kult-uhr-ueken.ch

Zeihen Gemeindeversammlungsbeschlüsse Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden nachstehend die Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 6. Juni 2014 veröffentlicht: Einwohnergemeindeversammlung: 1. Ge-

Bild der Woche

Herznach: Die Gemeinde hat mit 1403 Einwohnern eine Grösse, welche eine gute und breit abgestützte

Infrastruktur ermöglicht. Dazu gehören nicht nur die öffentlichen Bauten und Anlagen, sondern auch viele Dienste und Service-Leistungen, welche eine attraktive Wohngemeinde auszeichnen: Gasthöfe, Regionalprodukte, Dorfladen, Bank, Arzt, Blumenladen, Landwirtschaftsbetriebe mit einigen Besonderheiten bis zum Schlafen im Stroh und ein vielseitiges im Dorf verwurzeltes Gewerbe. Der bereits 20. Dorfrundgang in einer Juraparkgemeinde findet am Samstag, 21. Juni, statt. Nach Informationen über das Dorf und den Jurapark Aargau werden zwei Besichtigungen im Zentrum stehen. Einmal die 1718/19 von Johann Pfeiffer erbaute, mauerumringte Kirchenanlage, welche als eine der kostbarsten Raumschöpfungen des schweizerischen Spätbarocks und als ein Denkmal von nationaler Bedeutung bekannt ist. Von besonderer Bedeutung ist der Ovalchor und die Werke des wohl bedeutendsten Barockkünstlers des Fricktals, Johann Isaak Freitag (16821734) aus Rheinfelden. Der mit dem Kirchhügel bestens vertraute Historiker Dr. Linus F. Hüsser wird hier die Führung leiten, bevor dann in das Bergwerk gewechselt wird. Das während 30 Jahren betriebene und 1967 geschlossene Bergwerk bietet heute für Interessierte mit Stollenblick -Jung und Alt-, Bähnli, Gastro im Silo (früher Zwischenlager für 1000 Tonnen Eisenerz) und dem kleinen aber feinen Museum für viele Bereiche um Bergbau, Versteinerungen und Jurageologie, eine ganze Palette Sehenswertes. Details und Anmeldung für den Rundgang bei: gemeindeverwaltung@herznach.ch, Tel. 062 867 80 80. Schlussrunde mit Zobigteller im Landgasthof Löwen. apbircher@bluewin.ch


aus den gemeinden torisierten Verkehr gesperrt. Von der Sperrung betroffen sind ebenfalls die Strassen Eglerweg, Föhrenweg, Birkenweg, Gartenweg, Eichmattweg, Bodenmattweg, Sagiweg, Mühliweg, im Winkel, im Baumgarten, Wuermatt und Baslerstrasse/Rheintalstrasse. Die Bushaltestellen beim Gemeindehaus und an der Buslinie 143 Laufenburg – Stein – Laufenburg werden zwischen 9 und 18 Uhr nicht bedient. Beim Feuerwehrmagazin, Unterhalden, wird eine provisorische Haltestelle eingerichtet. Die Anwohner werden um Beachtung der Verkehrsbeschränkungen gebeten.

Schlussfeier Kindergärten und Primarschule 2014 Wir laden Sie herzlich zur Schlussfeier der Schule Kaisten ein. Dienstag, 1. Juli, Mehrzweckhalle. Beginn: 16 Uhr. Das Schuljahr möchten wir gemeinsam mit Ihnen und den Schülern bei einem Apéro im Anschluss an die Feier ausklingen lassen. Dauer: bis 18 Uhr. Die Schüler haben am Morgen Unterricht nach Stundenplan, der Nachmittag ist bis zur Schlussfeier frei. Wir freuen uns, wenn Sie an der Feier teilnehmen. Schulleitung

Schlussfeier Kreisschule Regio Laufenburg, Standort Kaisten Die Schlussfeier der Oberstufe ist am Donnerstag, 3. Juli. Beginn um 17 Uhr in der Mehrzweckhalle. Nach der Feier findet ein Apéro statt, zu dem alle Besucher herzlich eingeladen sind. Die Schüler haben bis 15 Uhr Unterricht nach Stundenplan, davon ausgenommen sind die Abschlussklassen. Wir freuen uns, wenn Sie an der Feier teilnehmen. Die Stufenleitung Kaisten der Kreisschule

Naturschutzverein Kaisten Am Samstag, 14. Juni, um 8.30 Uhr ist unser vorgezogener Arbeitseinsatz (statt 20. Juni). Treffpunkt in der Ankematt. Wir machen einen Schilf-Frühschnitt, um die Verschilfung der wertvollen Pflanzenvielfalt zu verhindern. Dauer bis ca. 11 Uhr. Für Mitfahrgelegenheit und Infos: Jürg Winter, Tel. 079 559 63 54. Vorstand

Verschönerungsverein Kaisten Verschiedene Frühjahrsarbeiten sind noch nicht gemacht. Wir planen den nächsten Einsatz auf Montag, 16. Juni. Treffpunkt wie gewohnt um 13.30 Uhr bei der alten Trotte. Natürlich würden wir auch gerne neue, jüngere Helfer bei uns begrüssen, welche etwas Zeit und ihr Können für die Verschönerung des Gemeindebanns zu Verfügung stellen. Unsere Arbeitseinsätze sind meistens am Montagnachmittag. Vorstand

Feldschützengesellschaft Kaisten • Training: Freitag, 13. Juni, 18 bis 20 Uhr auf unserem Stand. • Sparbligschiessen, Schiesszeiten siehe Schützenkalender.

WM Beizli Am Sonntag, 15. Juni, ab 17 Uhr beim Schützenhaus Ittenthal geöffnet. Der gesammte Erlös von Grilladen und Getränken wird dem Dorfladen übergeben. Alle sind herzlich eingeladen! Üttlete 1297

Laufenburg Bericht aus dem Gemeinderat Baubewilligungen Folgende Baubewilligungen wurden erteilt: • Thomann Doris und René, Selmattstrasse 21, Sulz: Stellriemen entlang der Grundstückgrenze (Hochwasserschutzmassnahme), Parzelle 1125, Sulz; • Meier Urs und Jasmin, Obere Breite 15, Sulz, Neubau eines Gartenhauses, Parzelle 2955, Sulz; • Schumacher Ulrich, Hauptstrasse 42, Sulz, und Schumacher Patrick, Hauptstrasse 44, Sulz, Fassadensanierung an den Gebäuden 42 und 44, Parzellen

467 und 468, Sulz; • Sciammacca Anna und Giuseppe, Blauenweg 22, Laufenburg, Ersatz des Thujahages durch eine Steinmauer und Neubau von zwei Parkfeldern, Parzelle 2803, Laufenburg. Festbewilligung Folgende Bewilligung wurde erteilt: Musikgesellschaft Sulz, Durchführung des Lindenfestes am Samstag, 5. Juli, von 16 bis 4 Uhr auf dem Platz südlich der Kirche, inkl. Überwirtebewilligung. Altstadt: Sauberkeit / Abfallentsorgung In der Laufenburger Altstadt werden Abfallsäcke durch einen Teil der Bevölkerung oft schon vor dem Sammeltag in die Altstadtstrassen gestellt. In Laufenburg wird jeweils am Dienstag der Abfall eingesammelt, die Säcke stehen aber oft schon am Freitagabend in den Strassen. Diese geben nicht nur ein unschönes Bild der Altstadt ab, sie werden auch von Tieren heimgesucht, welche auf der Suche nach Nahrung die deponierten Abfallsäcke zerreissen und den Abfall auf den Strassen verstreuen. Der Gemeinderat hat die Bewohner/-innen in der Altstadt persönlich angeschrieben. In vier Sprachen wurde auf die Unordnung hingewiesen mit der Bitte, in der Altstadt besser Ordnung zu halten. Turnhalle Burgmatt: Lüftungsanlage An der Einwohnergemeindeversammlung vom 29.11.2013 wurde dem Verpflichtungskredit über Fr. 80’000 für den Einbau einer Lüftungsanlage in der Turnhalle Burgmatt zugestimmt. Gestützt auf die eingeholten Offerten wurde jetzt der Auftrag an die Firma Sanola Services AG, Sisseln, erteilt. Die Arbeiten sollen im Laufe des Sommers 2014 ausgeführt werden. Altes Grundbuchamt: Vorgehen Die Stimmbürger/-innen haben an der Einwohnergemeindeversammlung vom 29.11. 2013 einem Projektierungskredit für den Umbau, die Sanierung und den Neubau des alten Grundbuchamtes zugestimmt. Der Gemeinderat hat nun einen Generalplanervertrag mit den Architekten Stump & Schibli, Basel, abgeschlossen und gleichzeitig auch eine Baukommission unter der Leitung von Gemeinderat André Maier eingesetzt. Die Arbeiten laufen derzeit und die Stimmbürger/-innen werden sicher wieder über die entsprechenden Massnahmen informiert. Bundesfeier 2014 Die KulturWerk-Stadt Sulz organisiert auch in diesem Jahr im Ortsteil Sulz ein Höhenfeuer am 1. August. Die älteren Schüler und Familien werden für den Aufbau des Feuers sorgen. Die Holzsuche und der Holztransport erfolgt in Absprache mit dem Forstbetrieb. Projekt Wasenhaldenstrasse–Friedweg In der Zeit vom 24. April bis 23. Mai ist das Bauprojekt betr. Sanierung Strasse und Werkleitungen in der Wasenhaldenstrasse mit Einmündung Friedweg öffentlich aufgelegen. Innerhalb der Auflagefrist sind keine Einwendungen eingegangen. Das Bauprojekt kann deshalb ausgeführt werden. Die entsprechenden Arbeiten sind durch den Gemeinderat bereits vergeben worden. Hela: Benützung Parkhäuser In diesem Jahr findet die Hela vom 10. bis 12. Okt. statt. Traditionell wird am Samstag und Sonntag auch ein Warenmarkt entlang der Burgmattstrasse und der Spitalstrasse stattfinden. Auf Gesuch der Hela hat der Gemeinderat beschlossen, dass die Fahrzeuge der Marktfahrer und der Aussteller in den Parkhäusern Marktplatz und Stadthalle zu einem vergünstigten Tarif eingestellt werden können (wie teilweise bereits im letzten Jahr). Nächste Gemeindeversammlungen Die diesjährigen Sommergemeindeversammlungen finden wie folgt statt: Einwohnergemeinde am Mittwoch, 18. Juni, 20 Uhr, in der Stadthalle Laufenburg; Ortsbürgergemeinde am Freitag, 20. Juni, 19.30 Uhr, im Pfarreisaal der Kath. Kirchgemeinde Laufenburg, Gerichtsgasse. Die entsprechenden Berichte und Anträge des Gemeinderats sind durch die Post bereits allen Stimmberechtigten persönlich zugestellt worden. Der Gemeinderat freut

WIR GEDENKEN

Werner Liechti 25. Juli 1932 bis 7. Juni 2014

Werner war viele Jahre ein aktives Mitglied des Theatervereins. Durch seinen aufgestellten Charakter und sein langjähriges Engagement trug er viel zum Vereinsleben bei. Wir vermissen ihn und erinnern uns gerne an die vielen gemeinsamen Momente, welche wir mit ihm erleben durften. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie. Theaterverein Stein Der Trauergottesdienst findet heute Donnerstag, 12. Juni 2014, 14.00 Uhr, in der reformierten Kirche Stein statt.

20

fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014

sich über eine grosse Beteiligung an den bei- Jahr 2013, Genehmigung; 3. Verwaltungsrechnung 2013, Genehmigung; 4. Pensenerden Versammlungen. höhung Schulsekretariat Primarschule auf Bibliothek Laufenburg: Hörbücher 20 %, Genehmigung; 5. Verpflichtungskredit Neue Hörbücher für Kinder, Jugendliche und für die technische Untersuchung der Deponie Erwachsene stehen ab Donnerstag, 12. Juni, Ressmatt in der Höhe von Fr. 35000.-. zur Ausleihe bereit. Der gut sortierte Hör- Da das Beschlussquorum von einem Fünftel buchbestand (mehr als 500 Medien) der Bib- bei allen Abstimmungen nicht erreicht wurde, liothek Laufenburg will nicht vom Lesen ab- unterstehen alle Beschlüsse dem fakultativen halten, sondern zusätzlich die Möglichkeit Referendum. Das Referendum kann von eibieten, sich auch beim Bügeln, Handarbeiten, nem Zehntel der Stimmberechtigten innert Kochen etc. mit Buchinhalten zu beschäfti- 30 Tagen, gerechnet ab Veröffentlichung, ergen. Ausserdem finden auch «Lesemuffel» griffen werden. Für die Einreichung eines Reüber das Hörbuch zum Buch. Lesen und Hö- ferendumsbegehrens kann bei der Gemeinren schult die Sprache. Die Bibliothekarinnen dekanzlei eine Unterschriftenliste bezogen freuen sich auf viele interessierte Besucher. werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste Zwecks Vorprüfung des www.bibliothek-laufenburg.ch Wortlauts des Begehrens bei der GemeindeRadfahrverein Sulz kanzlei eingereicht werden. Ablauf ReferendSonntagstour: Die Tour vom Sonntag, 15. Juni, umsfrist: 14. 7. 2014. Gemeinderat führt uns nach Sulz – Stein – Wehr – Todtmoos – St.Blasien – Albbruck – Schwaderloch – Sulz. Neue Leiterin Finanzen der Gemeinde Start um 8.30 Uhr beim ehemaligen Vis-à-vis- Gansingen Nach der Kündigung von Vanessa Bächli hat Laden in Bütz. Sportkommission der Gemeinderat als neue Leiterin Finanzen Frauenbund Sulz der Gemeinde Gansingen Frau Mirjam Obrist Ausflug mit besinnlicher Feier – Am 17. Ju- aus Gansingen angestellt. Sie tritt die Stelle ni ins Gnadenthal (Reusspark). Abfahrt 13 Uhr in Gansingen per 1. Okt. 2014 an. Der Gemeinmit Privatautos talaufwärts bei den Postauto- derat und das Verwaltungspersonal heissen haltestellen. Fahrtkosten und Kosten für Füh- Mirjam Obrist herzlich willkommen im Gerung werden vom Verein übernommen. Kaf- meindehaus Gansingen. Gemeindekanzlei fee und Nachtessen bezahlt jede Teilnehmerin selber. Anmeldung bis 13. Juni bei S. Gemeindeverwaltung geschlossen Hofmann, Tel. 062 875 26 78, oder frauen- Die Gemeindeverwaltung bleibt ab Mittwoch, bundsulz@gmx.net. Bitte bei Anmeldung an- 18. Mai, 16 Uhr, bis und mit Freitag, 20. Juni, geben, wer fahren kann. Vorstand geschlossen (Fronleichnam und Brücke). In Notfällen (Todesfällen) ist die Gemeindeschreiberin unter 079 336 82 24 erreichbar.

Gansingen

Musizierstunde

Am Dienstag, 17. Juni, 19 Uhr, findet im Vereinszimmer, altes Schulhaus Gansingen, eine Musizierstunde der Musikschule Region LauGemeindeversammlungsbeschlüsse/ fenburg statt.Junge Musiker werden Ihnen Fakultatives Referendum unter der Leitung von Doris Erdin (Akkordeon, An der Gemeindeversammlung vom 6. 6. 2014 Schwyzerörgeli) und Ursi Rechsteiner (Tromnahmen 55 von total 754 Stimmbürgern teil, pete, Cornett, Es-Horn) ein spannendes und unterhaltsames Programm bieten. Die Schüwas einer Beteiligung von 7.3% entspricht. Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindege- ler freuen sich auf einen zahlreichen Besuch. setztes sowie die Gemeindeordnung werden die Beschlüsse der Einwohnergemeindever- Spielgruppen Gansingen sammlung wie folgt veröffentlicht: Innenspielgruppe: Erdgeschoss altes Schul1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom hauses, Gansingen. • «Stubezwärge» (Gruppe 15. 11. 2013, Genehmigung; 2. Rechen- 3 bis 4 Jährige, max. 10 Kinder): Dienstag, schaftsbericht des Gemeinderates für das 8.45 bis 11.15 Uhr. Leitung: Melanie Er-

din-Kym, Gansingen. • «Stubezwärgli» U3 (Gruppe 2 bis 3 Jährige, max. 6 Kinder): Mittwoch, 9 bis 11 Uhr. Leitung: Melanie Knecht, Mettau. Bei beiden Gruppen hat es noch wenige freie Plätze. Die Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt. Am Samstag, 14. Juni, besteht die Möglichkeit, bei einem «I lueg mal ine»-Morgen von 9.30 bis 11.30 Uhr die Spielgruppe sowie deren Leiterinnen näher kennen zu lernen. Waldspielgruppe: Aufgrund der grossen Nachfrage startet die Waldspielgruppe nach den Sommerferien mit zwei Gruppen. Leitung Montagsgruppe (U3): Melanie Knecht, Mettau und Katja Boutellier, Gansingen. Leitung Freitagsgruppe: Melanie Knecht, Mettau und Melanie Erdin, Gansingen. Bei beiden Gruppen sind bereits alle Plätze vergeben. Weitere Informationen: M. Erdin-Kym (062 875 02 87), M. Knecht (062 875 01 45). Anmeldeformulare: bei den jeweiligen Leiterinnen oder auf www.laubzwaerge.ch

Mettauertal Auflage Baugesuch Bauherr und Grundeigentümer: Holznest GmbH, Rennweg 19, Würenlingen; Projektverfasser: Waldburger Ingenieure AG, Hauptstrasse 52, Hottwil; Bauvorhaben: Erschliessung Hubacker; Standort: Parzelle Nr. 4681, Hubackerstrasse, Wil AG; Zone: Wohnzone W2. Das Baugesuch liegt vom 13. Juni bis 14. Juli 2014 während der ordentlichen Bürostunden in der Gemeindeverwaltung Mettauertal öffentlich zur Einsichtnahme auf. Gemeinderat

Fronleichnam An Fronleichnam, Donnerstag, 19. Juni, sowie am nachfolgenden Freitag, 20. Juni, bleibt die Gemeindeverwaltung geschlossen.

Lehrberufe à la carte PSI Am Samstag, 29. Juni, von 10 bis 16 Uhr, findet im Paul Scherrer Institut Villigen ein Tag der offenen Tür statt. Die Lernenden des PSI stellen ihre 14 Berufe vor und beantworten den Besuchern Fragen über die Ausbildung. Zusätzlich informiert das BIZ (Berufsinformationszentrum) über weitere Berufe und verschiedene Laufbahnen.

Zum Gedenken Oswald MüllerDeubelbeiss, Schwaderloch (eing.) Am 25. Februar 1924 wurde Oswald Müller als siebtes von insgesamt elf Kindern in Tegerfelden geboren. Die Eltern, Wilhelm und Verena Müller, bewirtschafteten einen kleinen Bauernhof, jedoch ihr Haupterwerb lag in ihrer eigens erbauten Schreinerei. Inmitten einer Grossfamilie erlebte er eine glückliche Kindheit. Doch mussten auch immer wieder Rückschläge verkraftet werden. Im Alter von vier Jahren brach bei ihm die Kinderlähmung aus, gegen welche in den 20er-Jahren noch keine Impfmöglichkeit bestanden hatte. Im Gegensatz zu seinem ältesten Bruder überlebte er mit viel Glück. Die fünfjährige Primarschulzeit verbrachte er in Tegerfelden, worauf der Besuch der Bezirksschule in Zurzach erfolgte. Nach der zweijährigen Schulzeit in Zurzach wurde er mit den Surbtaler Schülern der inzwischen neu erbauten, näher liegenden Bezirksschule Endingen zugewiesen. Im Jahre 1939 erfolgte der Eintritt ins Gymnasium in Immensee. In diesem damals straff geführten Internat musste Oswald auf manche frühere Freiheit verzichten und durfte nur zweimal jährlich, nämlich in den Sommerferien und über Weihnachten, zur Familie zurück. Nach sechs Jahren Studium wurde ihm das eidgenössisch anerkannte Matura-Zeugnis Typus A überreicht. Der Wunsch, Lehrer zu werden, ging nach einer zusätzlichen einjährigen Ausbildung in Erfüllung. 1949 trat er dann seine erste Lehrerstelle in Wil im Mettauertal an. Dort wurde ihm die Mittel- und Oberstufe mit vier Klassen anvertraut. Das war mit über 40 Schülern für einen Junglehrer eine besondere Herausforderung. In Wil lernte Oswald dann auch seine künftige Frau, Ruth Deubelbeiss, kennen, welche an der Unterstufe unterrichtete. Am 30. Mai 1953 wurde die Ehe geschlossen. Nach 13 Ehejahren wurde durch die Geburt von Benedikt die Ehe zu einer Familie. In der damaligen Zeit – den 50er-Jahren – war es selbstverständlich, dass ein junger Lehrer sich im Dorf zu integrieren und im Vereinsleben zu bestätigen

hatte. So übernahm Oswald die Leitung der Musikgesellschaft Wil und führte diese während fünf Jahren. Ebenso durfte er vier Jahre lang den Kirchenchor Mettau dirigieren. Der Schulortwechsel im Jahre 1951 nach Schwaderloch verlangte neue Aufgaben. Der Männerchor Schwaderloch suchte gerade eine neue Leitung und übergab dem Neuankömmling den Dirigentenstab. In kameradschaftlicher Verbundenheit stand ihm der Chor über 30 Jahre nahe und ist ihm lieb geworden. Viele Theateraufführungen und Goldlorbeer-Auszeichnungen an Gesangswettbewerben blieben ihm in bester Erinnerung, ebenso wie die vielen Freundschaften, welche sich über die Aktivzeit hinaus erhalten haben. 1954 bat man Oswald Müller, die Verwaltung der Raiffeisenkasse Schwaderloch zu übernehmen. Diese war damals wie üblich noch im Haus des Verwalters selbst untergebracht. Erst später wurde der Wechsel ins heutige Gemeindelokal und darauf in den nebenstehenden Neubau vollzogen. Während 38 Jahren war er Kassier der Dorfbank und versuchte, der Kundschaft in finanziellen Belangen beratend beizustehen. Ein besonderer Meilenstein in seinem Leben war der 6. August 1955. Nachdem im Jahre zuvor vom Bistum und Grossen Rate die Bewilligung zu einer eigenen Kirchgemeinde erteilt wurde, hatte er zusammen mit dem damaligen Pfarrer zur Gründungsversammlung eines Kirchenchors eingeladen. 40 Anwesende (11 Männer und 29 Frauen) haben sich darauf als Mitglied durch eigenständige Unterschrift zum Kirchenchor angemeldet. Zusammen mit seiner Frau Ruth als Organistin hat er 52 Jahre

lang den Chor geleitet und sich mit den Sängerinnen und Sängern stets eng verbunden gefühlt. Die grösste Genugtuung fand Oswald Müller jedoch in seinem angestammten Lehrerberuf. Es war für ihn eine edle Aufgabe, Kinder und Jugendliche in den Elementarfächern auf ihren künftigen Beruf vorzubereiten. Jahrelang waren Mittel- und Oberstufe - insgesamt fünf Klassen - in lediglich einem Schulzimmer untergebracht. 37 Jahre lang war er in Schwaderloch als Lehrer tätig und hat sich dabei immer sehr wohl gefühlt. Schon in den ersten Junglehrerjahren hat ihn der Bezirksschulrat Laufenburg gebeten, die Fortbildungsschule bzw. Bürgerschule zu übernehmen. Für diese Jugendlichen im Alter von 16 bis 18 Jahren war es eine grosse Herausforderung, während der Wintermonate jeweils am Samstagnachmittag dem Unterricht in Staats- und Wirtschaftskunde folgen zu müssen. Umso mehr freute es ihn, später immer wieder von beruflichen und privaten Erfolgen der einst nicht erfolgsverwöhnten Bürgerschüler zu vernehmen. Nach seiner Pensionierung im Jahre 1988 durfte Oswald in Schwaderloch, gemeinsam mit seiner Frau Ruth, eine schöne von beruflichen Verantwortungen losgelöste Zeit verbringen. Die jährlichen Winterferien in Engelberg wie auch die Herbstferien in Locarno waren Freude und Erholung zugleich. Gelegentlich durfte er auch noch seinen früheren Hobbys – der Fischerei und dem Jassen – frönen. Altershalber musste er aber auch von diesen Beschäftigungen nach und nach absehen. Mit dem Tode seiner Frau Ruth im Jahre 2009 änderte sich Oswalds Lebensstil wesentlich. Neue, ungewohnte Hausaufgaben fielen ihm zu und gesundheitliche Probleme machten sich bald bemerkbar. Nach einigen operativen Eingriffen, gefolgt von einem Schlaganfall Ende 2013 und dem Ausbruch einer Krebserkrankung musste er im Spital Leuggern den Kampf in den frühen Morgenstunden des 21. März aufgeben. Oswald Müller war kein Mann grosser und vieler Worte. Mit seiner fleissigen, zufriedenen, stillen und bescheidenen Art hat er jedoch in seiner Familie und im Beruf Grosses geleistet. Er bliebt den Angehörigen, Verwandten und Bekannten in dankbarer und guter Erinnerung.


fricktal.info  24  12. Juni 2014 Do, 12.6., bis Mi, 18.6., 12 Uhr REFORMIERTE LANDESKIRCHE Rheinfelden. Freitag: 12.15 Incontro-Mittagstisch im Treffpunkt röm-kath. Kirchgemeinde, Hermann-Keller-Str. 10. Anmeldung bis Donnerstag, 17 Uhr, Tel. 061 836 95 55 • Sonntag: 10.00 Familiengottesdienst mit Pfrn. Ruszkowski-Hauri. Magden. Sonntag: 10.00 Familiengottesdienst in Rheinfelden. Kaiseraugst. Sonntag: 10.00 Familiengottesdienst in Rheinfelden. Arisdorf-Giebenach-Hersberg. Heute Do: 20.00 Arisdorf, Pfarrhauskeller; Konf2015: Elternabend der Konfirmanden für 2015 • Samstag: 13.30 Arisdorf, Kirche; Hochzeit Patrick und Jessica Berger-Schrag, Giebenach, mit Pfr. Hürlimann und Fabian von Dungen, Bubendorf, an der Orgel • Sonntag: 09.45 Arisdorf, Kirche; Gottesdienst mit Pfr. Hürlimann und Beat Schmid an der Orgel. Wintersingen-Nusshof. Sonntag: 19.30 Abendgottesdienst in Wintersingen, Pfrn. Wieland. Buus-Maisprach. Samstag: 17.30 Jugendgottesdienst in Maisprach • Sonntag: 11.00 Feldgottesdienst auf der Oberen Weid bei der Farnsburg, Pfr. Wiederkehr (röm.-kath.), Pfr. Lattner und Vikarin Gabriella Gelardini (ev.-ref.). Möhlin. Heute Do: 19.30 Liturgisches Abendgebet im Raum der Stille. 20.15 Kirchenchorprobe, Saal • Sonntag: 10.00 Gottesdienst mit Pfr. Ch. König aus Mandach • Dienstag: 8.30 Chilezmorge im Saal. Wegenstettertal. Sonntag: 10.00 Gottesdienst, Pfr. Huber, Dekanatskanzeltausch. Stein. Sonntag: 09.30 Gottesdienst Laienprediger Ernst Bopp aus Effingen • Montag: 20.00 Adhoc-Chor-Probe im Kirchgemeindesaal. Frick. Freitag: 19.00 Let’s go Jugendgottesdienst, Thema: Beten, Mitwirkung der Jugendmusik oberes Fricktal • Sonntag: 09.30 Gottesdienst, Pfrn. Karnitz, Mitwirkung des Projektchors, Kostprobe aus dem Rossiniprogramm, anschliessend Apéro, Kirchentaxi: Ruth Plattner, Tel. 062 871 28 00. Laufenburg. Sonntag: 09.30 Gottesdienst mit Pfr. Seim, Frick (Dekanatskanzeltausch). CHRISTKATH. LANDESKIRCHE Rheinfelden/Kaiseraugst. Sonntag: 09.30 Firmung, Regiogottesdienst, Kirchenchor, Obermumpf, Bischof Rein. 09.30 Eucharistiefeier, Kaiseraugst, Pfr. Jungo. Magden/Olsberg. Sonntag: 09.30 Firmung, Regiogottesdienst, Kirchenchor, Obermumpf, Bischof Rein.

Möhlin. Heute Mi: 19.30 Abendgebet, «Chäppeli», Pfr. Edringer. • Sonntag: 09.30 Firmung, Regiogottesdienst, Kirchenchor, Obermumpf, Bischof Rein. Wegenstettertal. Sonntag: 09.30 Firmung, Regiogottesdienst, Kirchenchor, Obermumpf, Bischof Rein. Obermumpf/Wallbach/Frick. Sonntag: 09.30 Firmung, Regiogottesdienst, Kirchenchor, Obermumpf, Bischof Rein. 17.30 Eucharistiefeier, Ref. Kirche, Frick, Pfr. Neuhoff. RÖM.-KATHOLISCHE LANDESKIRCHE Rheinfelden. Samstag: 16.30 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier • Sonntag: 09.30 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier. 10.00 Gottesdienst in der Rehaklinik. 18.00 Gottesdienst in italienischer Sprache • Montag: 09.00 Eucharistiefeier • Mi, 18.6.: 09.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier. 10.15 Gottesdienst im Regionalspital. Magden. Sonntag: 11.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier. Kaiseraugst. Samstag: 18.00 Eucharistiefeier in der Kirche Liebrüti • Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier zur Erstkommunion, Gruppe I • Mi, 18.6.: Keine Kommunionfeier. Pratteln-Augst. Donnerstag: 13.30 Wanderung Frauenverein, Treffpunkt Bahnhof. 19.00 Rosenkranz, Romana • Freitag: 10.30 Gedenkgottesdienst mit Eucharistie, Madle • Samstag: 17.00 Festgottesdienst zum Pfarreifest mit Missione, Kirche • Sonntag: 10.00 Gottesdienst mit Eucharistie, Kirche. JZ: Josef u. Agnes Küng-von Flüe, Hildegard Küng-Schmucki, Theresia Krienbühl-Wüest, Elisabeth Reichenstein-Jung. 11.15 Santa Messa, Kirche • Dienstag: 20.00 Kirchgemeindeversammlung, Oase. 20.30 Abendgebet, Romana • Mi, 18.6.: 09.00 Gottesdienst mit Eucharistie, Romana. Möhlin. Samstag: 18.10 Heilgottesdienst • Sonntag: 10.00 Gottesdienst mit Kindergottesdienst im «Sunntigsfänschter» • Montag: 16.00 Rosenkranzgebet • Dienstag: 09.00 Gottesdienst. Zeiningen. Samstag: 19.00 Wortgottesdienst. Wegenstetten. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier Seelsorgeverband Fischingertal Mumpf. Samstag: 18.00 Familienfeier. Schupfart. Freitag: 09.00 Morgenandacht • Sonntag: 10.00 Familienfeier. Seelsorgeverband Eiken–Stein Stein. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier. Eiken. Samstag: 18.00 Eucharistiefeier • Sonntag: Kein Gottesdienst. Oeschgen. Sonntag: 09.00 Kommunionfeier.

den an. Eine Schnupperstunde ist gratis. Weitere Informationen sind bei der Beratungsstelle erhältlich.

Englischkurs Grundstufe A1 (freie Plätze)

Bezirke Rheinfelden/Laufenburg

Angebote Bezirk Rheinfelden Infos und Anmeldung bei Pro Senectute, Beratungsstelle, Bahnhofstr. 26, Rheinfelden, Tel. 061 831 22 70 (von 8 bis 11.30 Uhr) www.ag.pro-senectute.ch.

Langwanderung Zwingen – Chaltbrunnental – Fehren Donnerstag, 19. Juni. Wir folgen vorerst dem interessanten Karstlehrpfad, später dem kühlen, wildromantischen Chaltbrunnental mit seinen Wasserfällen, engen Schluchten und hohen Felsen. Wege sind fast durchwegs gut, Wanderstöcke und gute Schuhe trotzdem nützlich. Picknick aus dem Rucksack, Zvierieinkehr in Fehren. Wanderzeit 3 Std., aufwärts 290 m, abwärts 50 m. Treffpunkt 9.30 Basel SBB, Gl. 16. Anreise: S1 Stein-S. 8.41, Mumpf 8.44, Möhlin 8.49, R’felden 8.52, Augarten 8.54, K’augst 8.56, Basel an 9.10 oder IR Frick 8.57, R’felden 9.10, Basel an 9.24 / S3 Basel 9.37, Zwingen an 9.58. U-Abo oder TNW-Tageskarte. Auskunft über Durchführung: Rosmarie Rouiller, Tel.061 851 32 84.

Fitness und Gymnastik ab 60 Jahren Die einen behaupten Sport sei Mord, die anderen wissen aus eigener Erfahrung, dass regelmässiges und gezieltes Körpertraining Kraft, Ausdauer und damit das Wohlbefinden, die körperliche Sicherheit im Alltag und sogar die geistige Beweglichkeit fördert und erhält. Die Idee, es sei zu spät nach 60 noch mit Fitness und Gymnastik zu beginnen, erweist sich als falsch. Neue wissenschaftliche Studien stellen klar fest, dass es nie zu spät, aber immer notwendig ist, den Körper zu trainieren. Eine Stunde wöchentlich zu investieren für mehr Sicherheit und Wohlbefinden lohnt sich bestimmt. Fast in jeder Ortschaft bietet Pro Senectute Fitness und Gymnastikstun-

Können Sie schon ein wenig Englisch? Würden Sie gerne Ihre Kenntnisse erweitern? Es gibt freie Plätze im Grundstufenkurs A1. Der Eintritt in laufende Kurse sowie der Besuch einer Gratis-Schnupperlektion auf Voranmeldung ist jederzeit möglich. Kurstag: Donnerstag, 15.15 bis 17 Uhr. Kursleiterin ist Frau Jane Lawrence. Kursort: Rheinfelden.

Angebote Bezirk Laufenburg Infos und Anmeldung bei Beratungsstelle Bezirk Laufenburg, Hauptstrasse 27, Frick, Tel. 062 871 37 14 (von 8 bis 11.30 Uhr) www.ag.pro-senectute.ch

Treffen für Angehörige demenzkranker Menschen am Montag, 16. Juni Wer selbst einen demenzkranken Menschen betreut und pflegt, weiss um die enormen Belastungen, die Sorgen und die Trauer. Der Austausch mit anderen betroffenen Menschen kann in dieser Situation eine grosse Hilfe sein, denn alle verstehen, wovon man redet. Der Treffpunkt für Angehörige von demenzkranken Menschen ist ein Ort, wo Sie sich mit der veränderten Lebenssituation auseinandersetzen, neue Beziehungen aufbauen, der Isolation entgegentreten und Erfahrungen austauschen, aber auch immer wieder herzhaft lachen können. Montag, 16. Juni, von 10 bis 11.30 Uhr, Kursraum Pro Senectute Frick, Leitung Eva Schütz.

Internationale Tänze in Gipf-Oberfrick

21 Frick. Freitag: 19.00 Santa Messa zum Festtag «Sant‘ Antonio» • Samstag: 17.30 Vorabendfamiliengottesdienst mit Segnung der Schüler der 1. Klasse und ihrer Kreuze, anschl. Velosegnung (Eucharistiefeier/Fagott-Ensemble der Musikschule) • Sonntag: 10.45 Sonntagsgottesdienst (Eucharistiefeier), anschl. Spaghettata • Dienstag: 09.00 Rosenkranz im Pfarrsaal • Mi, 18.6.: 09.00 Eucharistiefeier. Gipf-Oberfrick. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier Zeihen. Samstag: 18.30 Wortgottesfeier mit Kommunion mit Diakon Niklaus Baumgartner. Laufenburg. Samstag: 17.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier • Sonntag: 10.30 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier. Freie Evangelische Gemeinde Rheinfelden Erlenweg 4 Samstag: Dr3if • Sonntag: 09.30 Gottesdienst (W. Wagner). 18.00 WM Schweiz–Ecuador • Dienstag: 20.00 Mitgliederversammlung. Christliches Zentrum Rheinfelden Flossländeweg 12 • Info: Tel. 061 831 44 45 Sonntag: 10.00 Gottesdienst.

kirche • pro senectute Gelebte Nächstenliebe und neue Hoffnung

fricktal.info gratuliert…

(S.T.) Die Nächstenliebe gilt als eines der grössten christlichen Gebote. Heutzutage kommt diesem gar eine besondere Bedeutung zu, stehen doch bei vielen Menschen egoistische und materialistische Absichten im Vordergrund ihres Denkens und Handelns. Häufig werden dadurch Schicksale von leidenden, kranken oder sozial benachteiligten Menschen ignoriert oder solchen Menschen gar noch zusätzliches Leid zugefügt. Dennoch findet man selbst in der modernen Zeit Orte, wo die gelebte, aktive Nächstenliebe zum Alltag gehört – so in Lourdes.

Chrischona-Gemeinden Frick Werkstrasse 7 · Telefon 062 871 43 54 Sonntag: 09.30 Gottesdienst mit Kinderhort und Sonntagsschule.

Stattliche Pilgerschaft aus der Schweiz Gesunde und Kranke, junge und betagte Menschen sowie Gläubige aus unzähliNeuapostolische Kirche gen Nationen treffen sich Jahr für Jahr an Rheinfelden. Donnerstag: 20.00 Gottesdienst • diesem südfranzösischen Pilgerort, der Sonntag: 09.30 Gottesdienst. zu den wohl bekanntesten der ganzen Stein. Donnerstag: 20.00 Gottesdienst • Sonntag: Welt gehört. Im Mai zog zum 118. Mal 09.30 Gottesdienst. eine stattliche Pilgerschaft aus der Schweiz im Rahmen der DiözesanwallJehovas Zeugen Pratteln. Königreichssaal · Grabenmattstrasse 4 fahrt der deutschen und rätoromanischen Schweiz nach Lourdes. Wie in den Samstag: 19.00 Öffentlicher Vortrag, Bibelletzten Jahren war auch das Fricktal mit studium anhand des Wachtturms • Dienstag: 19.15 Versammlungsbibelstudium, Theokratische einer starken Gruppe vertreten. Die Pilger erlebten einmal mehr, dass glaubwürPredigtdienstschule, Dienstzusammenkunft. dige Nächstenliebe für viele kein LippenFrick. Königreichssaal · Dammstrasse 1 bekenntnis, sondern christliche GlauMittwoch: 19.30 Versammlungsbibelstudium, Theokratische Predigtdienstschule, Dienstzusam- bensüberzeugung darstellt. Lourdes ist menkunft • Samstag: 18.00 Öffentlicher Vortrag, im Laufe von über 150 Jahren unter anderem auch hierfür zu einem eindrückliBibelstudium anhand des Wachtturms. chen Zeugnis geworden. Evangeliumsgemeinde Frick Im Loft, Hauptstrasse 70 Leidende, Kranke, Behinderte erfahSonntag: 09.30 Gottesdienst für Jung und Alt. ren grenzenlose Nächstenliebe Bewegung Plus Frick Unter den über 1500 Schweizer Pilgern Sonntag: 10.00 Gottesdienst mit Walter Ellis; sewaren 144 Kranke und 384 freiwillige parates Kinderprogramm. Helfer und Helferinnen, welche sich als Ärzte, Krankenpflegerinnen und KranBibelgemeinde Stein Zürcherstrasse 4 kenpfleger wie auch als Mitwirkende in Donnerstag: Bibelabend Römer 2, 17–29 • Sonnverschiedenen anderen Funktionen um tag: 09.30 Gottesdienst mit Missionswerk «Friedie Kranken bemühten. Die meisten von densbote». ihnen nehmen sich diese Zeit zulasten ihres Ferienkontos, um unentgeltlich ihre Dienste in Lourdes, wie auf den Hin- und Rückreisen, zur Betreuung der Kranken einzusetzen. Nicht zu vergessen sind die zahlreichen geistlichen Begleiter, welche Laufenburg, Blauen (Tagestour); 23. Juni, 7.30 sich hinzugesellen, um der WallfahrtsgeUhr, E-Bike-Tour ab Langnau (Tagestour); 7. meinschaft ihren Beistand und ZuwenJuli, 13.30 Uhr ab Frick, Blumenau. dung zu gewähren. Die Reise- und UnterWeitere Touren sowie Auskünfte und Touren- kunftsspesen gehen übrigens zulasten programm sind erhältlich bei: Pro Senectute der Helferinnen und Helfer. Nicht unerBeratungsstelle, Frick, Tel. 062 871 37 14, wähnt bleiben darf schliesslich die minuoder Pro Senectute Beratungsstelle Rheinfelziös ausgearbeitete Detailarbeit für die den, Tel. 061 831 22 70. perfekte Reiseorganisation. Diese wurde iPade (Apple)-Kurs Das iPad ist der perfekte Begleiter in der digitalen Welt. Auf ein Symbol klicken und online gehen. Die Teilnehmenden lernen die diversen Nutzungsmöglichkeiten des Geräts kennen. Für den Kurs ist ein eigenes iPad nötig. Kursbeginn: 14. Okt., 9 bis 11.15 Uhr; Kursdauer: 3 × 2 Lekt. Kursort: Rheinfelden. Organisation: Pro Senectute Bezirk Rheinfelden.

91. Geburtstag Sonntag, 15. Juni Hug Anna, Schwaderloch

85. Geburtstag Donnerstag, 12. Juni Feldmann Hannelore, Stein

75. Geburtstag Dienstag, 17. Juni Jehle-Meier Verena, Schwaderloch

70. Geburtstag Sonntag, 15. Juni Quaresima Rocco, Stein

wiederum vom Pilgerbüro St. Otmarsberg, Uznach, erbracht. So wie aus der Schweiz alljährlich Pilgerreisen mit Kranken an den Marienwallfahrtsort von Lourdes organisiert werden, geschieht dies in grossem Masse ebenfalls aus unzähligen anderen Ländern, auch aussereuropäischen. Bei allen stehen das Wohl und die Bedürfnisse der Kranken und Behinderten im Mittelpunkt. Diese spüren diese einzigartige Weise der Nächstenliebe, die sie in Lourdes erfahren und verstehen es, sie auf ihre prägende Art zu erwidern. Wie viele von ihnen kehren doch getröstet und gestärkt sowie in der Freude auf ein Wiedersehen in den oft nicht einfachen Alltag zurück. Tausende von Helfern Ohne all die vielen unermüdlichen, beispielhaften Einsätze der tausenden von Helferinnen und Helfern gäbe es die Wallfahrten mit den Kranken nach Lourdes nicht. Diese Art von christlicher Nächstenliebe braucht es jedoch, um Zuversicht und Stärkung an bedürftige Menschen weiterzugeben, wodurch diese in ihren oft schwierigen Lebenslagen als Kranke und Behinderte wieder besser zurechtkommen. Dank der in Lourdes gelebten Nächstenliebe, verbunden mit dem Besuch an der geistigen Segensquelle, gelangen in manch getrübtes Lebensschicksal wieder neue Lichtstrahlen der Hoffnung. Foto: St. Otmarsberg, Uznach

Computerkurs: Mac-Grundlagen Die Teilnehmenden erlernen die Grundbegriffe des Apple-Macintosh-Betriebssystems, den Umgang mit Tastatur und Maus, das Starten und Beenden von Programmen. Sie lernen die wichtigsten Anwendungen kennen und das Erfassen, Speichern, Bearbeiten und Drucken von Texten. Kursbeginn: 15. Okt., 9 bis 11.30 Uhr; Kursdauer: 4 Mittwoche à 3 Lekt. Voraussetzung: Eigener Mac-Computer zum Üben daheim. Kursort: Rheinfelden. Organisation: Pro Senectute Bezirk Rheinfelden.

Tagestour der Radsportgruppe ins Zurzibiet am 16. Juni Von Laufenburg führt die Tour über Waldshut, Kadelburg, Rheinheim, Zurzach, Koblenz und via Etzgen wieder zurück nach Laufenburg. Treffpunkt: 8.30 Uhr, Kreisschule Blauen, Laufenburg – Rückkehr ca. 17.30 Uhr. Distanz 60 km, Fahrzeit 4 Stunden, 200 Hm, Stufe 1. Bei zweifelhaftem Wetter telefonische Auskunft am Vortag zwischen 18 und 20 Uhr unter 062 874 23 80. Euro und ID mitnehmen.

Wer in geselliger Runde das Tanzbein schwingen möchte, Freude an der Bewegung und der Musik hat, ist herzlich eingeladen. Eingeübt und getanzt werden einfache Schritte und Formen von Volkstänzen aus aller Welt. Daten im Juni: 16./23./30. Juni, jeweils von 14 bis E-Bike-Tour von Langnau nach Thun 15.30 Uhr. Sowohl Einzelpersonen als auch am 23. Juni Paare sind jederzeit herzlich willkommen. Die «Königsetappe» der Herzroute mit aussichtsreichen Höhen, Wäldern und Tälern des Gemeinsame Angebote Emmentals steht dieses Jahr auf dem ProInfos und Anmeldung bei der organisierenden gramm. Höhepunkt ist Heiligenschwendi mit Beratungsstelle Aussicht auf die Alpen und weit über den Thunersee. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt, Radsporttouren für Senioren das detaillierte Programm mit AnmeldeforDie nächsten Touren: 16. Juni, 8.30 Uhr ab mular erhalten Sie auf den Beratungsstellen.

Impressum:

fricktal.info

Verlag: Mobus AG Brotkorbstrasse 3 4332 Stein Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 09 www.mobus.ch info@mobus.ch Leitung: Ruedi Moser Inseratverkauf: Joël Flesch (Leitung) Jannick Würsch Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 09 inserat@fricktal.info Back-Office: Roland Dietrich

Bezirksanzeiger

Redaktion: Jörg Wägli (jw) (Leitung) Charlotte Fröse (loe) Marianne Vetter (mve) Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 08 redaktion@fricktal.info Freie Mitarbeiter: Hildegard Brunner (hbs) Sonja Fasler (sfa) Jörn Kerckhoff (jk) Daniela Lang (dl) Peter Schütz (sch) Druckvorstufe: Roland Moser (Leitung) Ciril Moser Barbara Hess Druck: Dietschi AG, 4600 Olten

Der Bezirksanzeiger und das Fricktaler Wochenblatt sind integrierte Bestandteile von fricktal.info und für folgende Gemeinden das amtliche Publikationsorgan: Arisdorf, Augst, Buus, Giebenach, Hellikon, Hersberg, Kaiseraugst, Magden, Maisprach, Mumpf, Münchwilen, Obermumpf, Olsberg, Rheinfelden, Schupfart, Sisseln, Stein, Wallbach, Wegenstetten, Wintersingen, Zeiningen, Zuzgen. Zusätzlich in den Gemeinden: Bözen, Densbüren, Eiken, Effingen, Elfingen, Frick, Gansingen, Gipf-Oberfrick, Herznach, Hornussen, Kaisten, Laufenburg, Mettauertal, Möhlin, Oberhof, Oeschgen, Schwaderloch, Ueken, Wittnau, Wölflinswil und Zeihen fricktal.info, 3. Jahrgang Bezirksanzeiger, 70. Jahrgang Fricktaler Wochenblatt, 59. Jahrgang Erscheinungsweise 1 × wöchentlich jeden Mittwoch


22

fricktal

fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014

Polizei Oberes Fricktal: «bike to work»

Pfingsten mit feierlicher Musik in Zeihen (umb) Im Pfingstgottesdienst vom 8. Juni kam die «Missa brevis in B von Wolfgang Amadeus Mozart» der vereinigten Kirchenchöre Herznach/Zeihen zur Aufführung. Diakon Niklaus Baumgartner verkündete die Botschaft von Pfingsten, auf die mit dem Lied zu Beginn des Gottesdienstes «Komm Schöpfer Geist kehr bei uns ein…» hingewiesen wurde. Die Solisten zur Mozart-Messe waren Agnieszka Kowalczyk-Lombardi, Sopran l, Agnieszka Budinszka-Bennett, Sopran ll, Martha Müller, Alt, und an der Orgel Egon Schwarb. Agnieszka Kowalczyk trug mit ihrer hellen klaren Sopran-Stimme zwei weitere Solos vor. Die Gesamtleitung

(eing.) In diesen Tagen fahren neun Mitarbeiter der Polizei Oberes Fricktal mit dem Velo zur Arbeit. Damit legen sie ihren täglichen Arbeitsweg umweltfreundlich zurück und halten sich fit. Zusammen mit über 50 000 Angestellten von Schweizer Betrieben beteiligen sich die neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizei Oberes Fricktal an der nationalen Aktion «bike to work». Die Teilnehmenden bilden Teams und fahren während des ganzen Monats Juni so oft wie möglich mit dem Velo zur Arbeit – allenfalls kombiniert mit dem öffentlichen Verkehr. Je mehr Kilometer sie zurücklegen, desto grösser ist ihr Beitrag zum Klimaschutz. Gleichzeitig halten sich die Polizistinnen und Polizisten auf dem täglichen Arbeitsweg fit für ihren anspruchsvollen Dienst. – Unser Bild: Polizistin und Polizisten der Polizei Oberes Fricktal, welche an «bike to work» teilnehmen.

Hinweis

hatte Agnieszka Budinszka. «Möge der Geist des Herrn das All mit Sturm und Feuersgluten erfüllen.» Im Anschluss an den Gottesdienst fand sich der vereinigte Kirchenchor zum gemeisamen Essen am gedeckten Tisch im Schatten unter den Bäumen bei der Kirche zu Braten vom Grill und Salaten. Natürlich durften auch Kaffee und Dessert anschliessend nicht fehlen und die Tischgemeinschaft konnte bei diesem herrlichen Wetter gepflegt werden.

Schädlinge und Nützlinge

Bild (von links): Martha Müller, Egon Schwarb, Agnieska Budinska, Agnieska Kowalczyk

Abendspaziergang mit dem NVS Sulz

Feierliche Firmung in der Pfarrkirche Wölflinswil (eing.) 28 Jugendliche aus den drei Dörfern Wölflinswil, Oberhof und Wittnau wurden gemeinsam in der Kirche Wölflinswil gefirmt. Der Firmvorbereitungskurs hatte unter dem Motto «lass dich anstecken» gestanden. Seit September hatten sich die 16-jährigen Jugendlichen gemeinsam mit vielen Anlässen und Gottesdiensten auf das Sakrament der Fir-

mung vorbereitet. Der Firmgottesdienst wurde von den Jugendlichen aktiv mitgestaltet. Das Sakrament der Firmung spendete Weihbischof Denis Theurillat im Auftrag des Bischofs. Im Anschluss an den Gottesdienst offerierte die Kirchgemeinde Wölflinswil einen Apéro für alle Gottesdienstbesucher und die Musikgesellschaft Wölflinswil spielte zum Festtag.

(dd) Rund dreissig Naturbegeisterte fanden sich im späteren Nachmittag ein zur traditionellen Frühjahrsexkursion des Natur- und Vogelschutzverein Sulz (NVS). Von Bütz ging es über die Hinterzmatt, vorbei am Naturschutzweiher Ewig, quer durch den Bützberg hinauf zum Rastplatz Schlatt. «Dank des relativ trockenen Frühlings hatten die Blumen dieses Jahr im Vergleich zu den Gräsern bessere Voraussetzungen», erzählte Exkursionsleiter Meinrad Bärtschi. Dieser verstand es, mit seinem Fachwissen und mit vielen interessanten Details über Pflanzen und Tiere, die Teilnehmenden in seinen Bann zu schlagen. So war da etwa zu hören, dass der gelb blühende Klappertopf den Ertrag der Wiesen schmälert, wodurch Blütenpflanzen bessere Chancen erhalten. An der Schwertlilie machte Bärtschi auf eine Erdhummel aufmerksam und erzählte über deren Lebenszyklus. Die Luftkämpfe und Angriffe der Krähen auf Raubvögel sei für letztere nicht gefährlich, höchstens ärgerlich, führte der Leiter auf eine entsprechende Frage aus. Der Milan übe zudem auch die Funktion

der Gesundheitspolizei aus, da er tote Tiere fresse. Herrlich dann beim Weiher im Ewig wie der Gesang der Amsel ertönte, dazwischen meldeten sich eine Mönchsgrasmücke und ein Buchfink. Um die volle Schönheit des Vogelgesangs zu hören, sei es freilich bereits zu spät, da die Vögel um diese Jahreszeit ihr Brutgeschäft weitgehend erledigt hätten, erklärte Meinrad Bärtschi, der anhand verschiedenartig abgefressener Tannenzapfen erklärte, welches Tier hier seine Spuren hinterlassen hat. Noch vieles gäbe es zu erzählen, scheint doch das Wissen von Meinrad Bärtschi schier unerschöpflich. Beeindruckend war aber auch, wie er die Teilnehmenden auf die Pflanzen und Tiere aufmerksam machte, die dem ungeübten Auge schlicht entgehen. Beim abschliessenden, vom NVS offerierten Imbiss auf Schlatt blieb dann noch genügend zum Diskutieren und Fragen zu stellen über die unzähligen Wunder der Natur. Bild: Meinrad Bärtschi (rechts) zog die Exkursionsteilnehmer mit den interessanten Ausführungen in seinen Bann (Foto: zVg).

Ausstellung im Blumenhaus Leuenberger in Laufenburg (eing.) Gute und böse, Schädlinge und Nützlinge, dunkle und farbige Insekten und Käfer. Vor der Kreidezeit erledigte die Verbreitung und die Bestäubung der Wind. Wieso dann während dieser Zeitepoche sich Käfer und Insekten entwickelten, ist noch nicht ganz erforscht. Fortan übernahmen sie die Fortpflanzung und die Ausbreitung, hauptsächlich die der Blütenpflanzen. Der Nektar wird in speziellen Organen der Pflanze als Nektarinen hergestellt, abgesondert und mit Geschmack und Süsse von den Tierchen als Nahrung und zur Bestäubung bereitgehalten. Ohne dieses Nektarangebot gäbe es auch keine pollentransportierenden Insekten. Warum es bunte, wegweisende Muster gibt und sie listige Tricks anwenden, ja sie kämpfen zum Teil mit harten Bandagen, um die Gunst der Pollenspediteure zu ermöglichen. Die Insekten hingegen entwickelten vieles, zum Beispiel behaarte Rücken oder Beine, Rüssel die sie einrollen können oder einfache Fresswerkzeuge und lange Zungen. Die Insekten sehen dummerweise schlecht, ihre Facettenaugen sind zwar spitze im Erkennen von Bewegungen und haben gute Rundumsicht, aber Details sind nicht ihr Ding. Der Maler hat einige dieser Spezies auf die Leinwand gebannt. In dieser Zeit vertiefte er sich in diese Materie, um diese Prozesse zu verstehen. Im Blumenhaus Leuenberger an der Baslerstrasse in Laufenburg sind einige der Bilder in Öl auf Leinwand zu bewundern.

Polizeimeldung A3: Nach tödlichem Unfall weitere Zeugen gesucht (pol) Beim tödlichen Motorradunfall vom vorletzten Mittwoch sind Polizei und Staatsanwaltschaft auf weitere Augenzeugen angewiesen. Namentlich wird der Fahrer eines leichten Anhängerzugs gesucht. Der genaue Unfallhergang ist nach wie vor unklar. Fest steht, dass der Motorradfahrer am Mittwoch, 4. Juni, zwischen 7.50 und 8 Uhr beim Autobahnanschluss Eiken in Richtung Zürich auf die A3 aufgefahren ist. Laut vorliegenden Aussagen befand er sich auf der Auffahrtsrampe hinter einem Fahrzeug. Hinter dem Motorrad folgte ein Auto. Kurz nach der Einfahrt schwenkte der Motorradfahrer vom Normal- auf den Überholstreifen. Aufgrund von Spuren muss er dort stark

gebremst haben, was dann zum Sturz führte. Der Grund für dieses Bremsmanöver ist allerdings unbekannt. Eine Rolle muss ein Sattelmotorfahrzeug gespielt haben, dessen Lenker auf den Überholstreifen gewechselt hatte, um den einmündenden Fahrzeugen Platz zu machen. Kantonspolizei und Staatsanwaltschaft konnten inzwischen mehrere Personen befragen. Unbekannt ist hingegen der Fahrer des Fahrzeuges, das vor dem Motorrad auf die A3 aufgefahren war. Laut vorliegenden Aussagen könnte es sich um einen leichten Anhängerzug gehandelt haben. Möglicherweise wies der Anhänger eine Doppelachse auf. Der Lenker bemerkte den Unfall wahrscheinlich gar nicht. Die Mobile Einsatzpolizei in Schafisheim (Telefon 062 886 88 88) bittet den fraglichen Lenker, sich zu melden. Zudem werden weitere Augenzeugen gesucht.

Neuzuzügertag in Herznach (eing.) Am Neuzuzügertag haben in Herznach insgesamt 30 der total 140 eingeladenen Neuzuzüger der letzten zwei Jahre teilgenommen. Auf einem – durch den Gemeinderat begleiteten – Rundgang konnte das Dorf auf eine Art entdeckt werden, welche den meisten noch unbekannt war. Nach einer Einführung beim Steinstossen ging es via Turnhalle und Gemeindehaus in die Verenakapelle. Linus Hüsser nahm sich die Zeit, etwas zur Geschichte der Kapelle zu erzählen. Auch die Feuerwehr konnte ihre Fahrzeuge und Arbeit vorstellen. Beim Bergwerk unter Tage. Auf dem Rundgang durfte Schulhaus gab es zum Schluss Wurst und gab es eine kleine Verpflegung mit Ein- natürlich die St. Nikolaus-Kirche von na- Brot und man liess den Abend bei gemütblick in die Herznacher Vergangenheit tionaler Bedeutung nicht fehlen. Beim lichem Beisammensein ausklingen.


fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014

23

Genuss der Langsamkeit 11. slowUp Hochrhein rollt am 15. Juni zwischen Bad Säckingen und Laufenburg

(eing.) Die «Biodiversität schreibt wei­ terhin rote Zahlen», vermerkte das Bundesamt für Umwelt (BAFU) nach der Veröffentlichung des 4. National­ berichts der Schweiz zur Umsetzung der Biodiversitätskonventionen Ende 2010 mit Ernüchterung.

CHARLOTTE FRÖSE

Neue Organisation Neu ist in diesem Jahr, dass die Organisation des Grossanlasses nicht wie bisher direkt vom Verein slowUp Hochrhein, sondern von der neuen Geschäftsstelle slowUp Hochrhein in Gipf-Oberfrick organisiert wird. Auch wird in diesem Jahr auf Schweizer Seite aus administrativen Gründen die Zivilschutzorganisation nicht mehr für die Verkehrssicherheit sorgen. Ein privater Verkehrsdienst wird diesen Service auf Schweizer Seite übernehmen, wie Wendel Hilti berichtete: «denn die Sicherheit geht vor.» Samariter-Vereine werden sich um grössere und kleinere Blessuren kümmern. Mit im Boot sind wieder unzählige Helfer an den einzelnen Stationen und entlang der Strecke. Die Boote der Pontoniere aus Sisseln werden in diesem Jahr nicht für eine Abkürzung per Fahrt über den Rhein zwischen Sisseln und Murg sorgen können, da die Pontoniere an einem Wettkampf teilnehmen. Aber dennoch ist der slowUp kein Hochleistungsanlass. «Jeder

Biodiversitätsprojekt gemeinsam angepackt Syngenta Werk Münchwilen und NVV Münchwilen

Die Strassen zwischen Bad Säckingen, Stein, Münchwilen, Sisseln, Eiken, Kaisten, Laufenburg (DE/CH) und Murg gehören am 11. slowUp Hoch­ rhein, welcher am 15. Juni von 10 bis 17 Uhr auf 32 Kilometern autofreien Strecken rollt, wieder ganz den bewe­ gungsfreudigen Menschen, die den entschleunigten, grenzüberschreiten­ den Bewegungsanlass mit seinen vie­ len Eindrücken und Begegnungen erle­ ben wollen.

Auch beim 11. slowUp am Hochrhein wird das Rad nicht neu erfunden: Wieder sind die selben neun Gemeinden mit dabei und wieder dreht sich der grenzüberschreitende Bewegungs- und Begegnungsanlass entgegen dem Uhrzeigersinn auf einem Rundkurs von 32 Kilometern auf autofreien Strassen zwischen Laufenburg und Bad Säckingen. Nach wie vor ist der slowUp Hochrhein für Radfahrer, Skater oder Teilnehmer, die andere Fortbewegungsmittel benützen die per Muskelkraft angetrieben werden, sehr beliebt. Der slowUp ist längst zu einer Erfolgsgeschichte geworden. Im letzten Jahr wurden rund 22 000 Teilnehmer ermittelt. Geri Hirt, vom Vorstand Verein slowUp Hochrhein, sowie Wendel Hilti und Helene Häseli von der Geschäftsstelle Verein slowUp Hochrhein rechnen auch in diesem Jahr wieder mit rund 20 000 Teilnehmern, wie sie an der Presseorientierung am letzten Donnerstag in Stein betonten. Allerdings hängt die Zahl der Teilnehmer vom Wetter ab.

fricktal

Geri Hirt (Mitte) vom Vorstand Verein slowUp Hochrhein und Wendel Hilti (links) sowie Helene Häseli von der Geschäftsstelle Verein slowUp Hochrrhein laden zum 11. slowUp Hochhein ein Foto: Charlotte Fröse

fährt so wenig oder so viel wie er will», betonte Wendel Hilti. Denn schliesslich soll der Anlass vor allem Freude an der Bewegung generieren und Gelegenheit bieten, die Landschaft und die Gemeinden entlang der Strecke einmal in aller Ruhe zu erleben, Leute zu treffen und sich an den vielen Stationen mit den unterschiedlichsten kulinarischen und kulturellen Angeboten zu verweilen. Auf den neun Festplätzen entlang der Strecke gibt es Festwirtschaften, die vorwiegend von Vereinen betreut werden und regionale Spezialitäten anbieten. Nicht zu kurz kommen Erholung und Unterhaltung, wie zum Beispiel das Milchkannenstapelspiel von Swissmilk bei der Straussenfarm in Sisseln, die Erholungslounge der Migros bei Kaisten, die Rivella-Lounges in Kaisten und Eiken oder das CSS-Eventzelt in Münchwilen. Entlang der Strecke stellt SportXX auf der Schweizer Seite wieder Reparaturwerkstätten auf, in Murg bietet Radsport Matt beim Rathaus einen Zweirad-Service-Point an. Eröffnung in Laufenburg Eröffnet wird der 11. slowUp in Laufenburg/DE in der Codmananlage ab 9.30 Uhr mit Ansprachen und Grussworten sowie musikalischer Unterhaltung. Um 10 Uhr wird die Strecke auf der alten Rheinbrücke in Laufenburg offiziell freigegeben. Der Ein- oder Ausstieg in die Strecke ist jedoch überall möglich. Nur der Einbahnverkehr gegen den Uhrzeigersinn muss aus Sicherheitsgründen stets beachtet werden. Wer nur einen Teil der Strecke zurücklegen möchte, kann auch auf öffentliche Verkehrsmittel um-

steigen und die attraktiven Fahrausweisangebote von ÖV-Partnern DB, SBB und PostAuto nutzen, zudem erkennen die Verbünde wtv, RVL und TNW die Fahrausweise am slowUp gegenseitig an. Fahrpläne an den slowUp unter www.sbb.ch oder www.bahn.de. Der Draisinenverein Fricktal ist in diesem Jahr wieder mit Extrazügen zwischen Laufenburg und Koblenz unterwegs. Fahrplan unter www. draisine.ch. Der ÖV bietet sich auch für die Anfahrt zum slowUp an. Da die slowUp-Strecke flach und asphaltiert ist, eignet sie sich auch für Menschen mit Behinderung. Zudem können nach telefonischer Anmeldung Fahrzeuge für Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten gemietet werden. Auch eine Betreuung kann organisiert werden. Zahlreiche Sponsoren machen den erlebnisreichen Tag erst möglich, denn die Teilnahme am slowUp ist wie immer kostenfrei.

11. slowUp

Die Rote Liste der gefährdeten Tier- und Pflanzenarten wird länger - ein deutliches Signal dafür, dass die Bemühungen und bisherigen Strategien nicht ausreichen, um den Rückgang der Biodiversität aufzuhalten. Als eindeutiges Fazit des Berichts geht hervor, dass ein noch stärkerer Einsatz für den Erhalt der Biodiversität erforderlich ist, um der momentanen Entwicklung eine Wendung zu geben. Als einer der führenden Agrokonzerne ist sich auch Syngenta der Verantwortung gegenüber dem Erhalt der Biodiversität bewusst. Im Rahmen des im September 2013 verabschiedeten Good-GrowthPlans soll nebst der Steigerung der Effizienz der Nutzpflanzen, dem Erhalt der Fruchtbarkeit von Ackerflächen und der Unterstützung von Kleinbauern, unter anderem auch die Artenvielfalt auf fünf Millionen Hektar landwirtschaftlichen Böden bis im Jahr 2020 erhöht werden. Ein Beitrag dazu liefert ein Biodiversitätsprojekt, welches von den Mitarbeitenden des Syngenta-Werks Münchwilen angeregt und gesponsert wurde. Zusammen mit dem Naturschutzverein NVV Münchwilen soll auf einer Fläche von zirka 15 Aren im Schürenägerten eine mehrjährige einheimische Wildblumenwiese erzeugt werden, die für eine Belebung der Artenvielfalt sorgen soll. Die bisherige Buntbrache auf dieser Fläche war nach fünf Jahren ziemlich ausgelaugt und bot kaum noch Nektar und Pollen für Bestäuberinsekten. Vorbild soll die traditionelle Fromentalwiese des Mittellandes sein, mit ihrer Vielfalt an bunten Wiesenblumen und Wildgräsern. Vor 50 Jahren kamen solche

Wiesen in der Region noch regelmässig vor. Siedlungsdruck und Intensivierung der Landwirtschaft haben die Landschaft seither jedoch stetig verändert, weshalb viele Wildpflanzen heute selten geworden oder regional gar ganz verschwunden sind. Mit der Wiederansiedlung verlorener Wildpflanzenarten schafft man die Voraussetzung, dass Bestäuberinsekten wie Hummeln, Schmetterlinge oder die vom Aussterben bedrohten Wildbienen, aber auch selten gewordene Singvogelarten, Eidechsen, Laufkäfer und andere Kleinstlebewesen sich erneut ansiedeln und überleben können. Anfang Mai ergab sich, nach einer kaum enden wollenden Trockenperiode, ein ideales Aussaat-Zeitfenster. Mitglieder des NVV Münchwilen und Mitarbeitende von Syngenta säten am 6. Mai von Hand das entsprechende Wildblumensaatgut aus, um es anschliessend mit einer am Traktor angehängten Walze anzuwalzen. An den darauffolgenden Tagen fiel genug Regen, um der Saat zum Keimen zu verhelfen. Fachleute und Saatguthersteller weisen darauf hin, dass eine frisch angesäte Wildblumenwiese im ersten Jahr optisch nicht viel hergibt und eher «katastrophal» aussieht. Erst nach einer ersten Überwinterung fängt die Saat so richtig schön zu blühen an. Um sich ein besseres Bild über den Zustand der Artenvielfalt auf und um die Wildblumenwiese zu machen, soll in den kommenden Jahren regelmässig bestimmt werden, welche der ausgesäten Wildblumenarten und Gräser spriessen und welche Pflanzen nachwachsen, die bei der Aussaat bereits im Boden vorhanden waren. Auch die Präsenz von Bestäuberinsekten auf der Wiese sowie in der nahen Nisthilfe für Wildbienen soll beobachtet werden. Die Präsenz von Reptilien wie Eidechsen in den angrenzenden Steinhaufen wird ebenfalls eine Aussage über den Zustand der Artenvielfalt ermöglichen.

Sonntag, 15. Juni, 10 bis 17 Uhr. 32 Kilometer autofreie Strecke beiderseits des Rheins. Beteiligte Gemeinden: Bad Säckingen, Stein, Münchwilen, Sisseln, Eiken, Kaisten, Laufenburg (DE/CH) Murg. Festwirtschaften und Aktionen entlang der Strecke. Eröffnung ab 9.30 Uhr in der Codmananlage Laufenburg/DE, Freigabe der Strecke um 10 Uhr auf der alten Rheinbrücke in Laufenburg. Alle Infos auf www.slowup.ch

Kurzmeldung Faszinierender Lebensraum Neeracherried Exkursion vom Naturschutz- und Verschönerungsverein Stein (ka) Am Sonntag, 25. Mai, gab es für die Aktivmitglieder des Naturschutz- und Verschönerungsverein Stein NVS die Möglichkeit, das BirdLive-Naturzentrum zu besuchen.

Mit 105 Hektaren ist das Neeracherried eines der letzten grossen Flachmoore der Schweiz. Es bietet Lebensraum für unzählige Vögel, Pflanzen, Amphibien, Reptilien und Kleintiere. Im Ried brüten beispielsweise Kiebiz und Lachmöwe. Auch Zugvögel wie der Eisvogel oder die Krickente machen hier gerne Zwischenstopp auf ihrer Reise. Morgens um 4 Uhr starteten 40 erwartungsfreudige Interessierte beim Werkhof. Am ersten Zwischenziel um 5 Uhr

Gemeindeversammlung? der aktuelle Versammlungsbericht auf

fassten sie eine kleine Zwischenverpflegung. Nun erkundeten sie – aufgeteilt in zwei Gruppen – auf einem interessanten Rundgang das abwechslungsreiche Reservat. Sie sahen Störche beim Brüten. Sie hörten den Kuckuck rufen und konnten diesen übers Fernrohr sogar beim Rufen beobachten. Auch Goldammer, Pirol und Singschwan begrüssten sie. Die Teilnehmer lauschten weiter dem Gesang von Stieglitz, Girlitz, Buchfink, Schwirl, Spechten, Meisen, Grasmücken, Milanen und Zilpzalp. Nicht zu überhören waren aber die «Blechhühner» von Kloten, die im Zweiminutentakt übers Ried donnerten. Über einen geschickt angelegten Steg konnten Beobachtungshütten sowie eine Übersichtsplattform erreicht werden. Zum Ried gehört auch eine Gruppe Schottische Hochlandrinder. Die Bus-Rückfahrt wurde unterbrochen mit einer wunderschönen Schifffahrt im Weidling von Tössegg über Eglisau nach Kaiserstuhl. Den Ausflug beendeten sie mit einem fröhlichen Grillplausch im Steiner Werkhof. Der Tag wird den Teilnehmern in bester Erinnerung bleiben. Weiter Infos auf nvs-stein.ch

www.fricktal.info

Erfolgreiche 4. Natur- und Kulturwoche im Benkental (pb) Die 4. Natur-und Kulturwoche in den Gemeinden Wölflinswil und Oberhof vom 30. Mai bis 8. Juni verlief auf der ganzen Linie sehr erfolgreich. Der bereits zur Tradition gewordene Wochenanlass zeigte in allen Bereichen steigende Besucherzahlen, ein durchwegs grosses Interesse quer durch alle Generationen, was neben Fest und Feier auch für besinnliche Anlässe, Exkursionen und Vorträge der Fall war. Das Juraparkfest mit der Woche zu verbinden, erwies sich auf der ganzen Linie als gute Idee, ebenso das Schwerpunktthema «Erde-Steine-Bodenschätze». Die Organisatoren danken den Sponsoren und Gönnern, die offene und eintrittsfreie Anlässe ermöglicht haben, vielen Einzelpersonen, die sie unterstützt oder tatkräftig mitgeholfen haben. Das ging in Einzelfällen soweit, dass eine oder meh-

rere Wochen Ferien für die Vorbereitung und Durchführung eingesetzt wurden. Verschiedene Vereine haben das OK unterstützt und dank dieser Kooperation den Erfolg ermöglicht. Besonders gefreut hat die Verantwortlichen das Engagement der beiden Dorfschulen, welche die Projektwoche auf diese Woche gelegt haben, eigene Initiativen entfalteten, aber auch von vielen Angeboten profitieren konnten. Die 5. Natur- und Kulturwoche wird wiederum vor Pfingsten, vom 15. bis 24. Mai 2015, stattfinden und ist dem Thema «Wald – Bäume – Holz» gewidmet. Das OK wird personell und organisatorisch eine gute Weiterführung der Woche sicherstellen. Für den Verein «Dorf plus» und das OK Natur-und Kulturwoche: Kurt Aerni, Peter Bircher, Andrea Böller, Renato Jehle und Martina Schütz.


24

fricktal

fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014

Die glücklichen Gewinnerinnen

Informativer Waldumgang in Gansingen (eing.) Alle zwei Jahre lädt der Gemeinderat zum traditionellen Waldumgang ein. Der diesjährige Umgang fand am Pfingstsamstag im Ortsteil Galten statt. Gemeindeförster Fredi Bühler hatte wiederum ein spannendes Programm zusammengestellt, welches auf grosses Interesse stiess. Zahlreich folgten die Einwohner der Einladung und besammelten sich am frühen Samstagnachmittag beim Waldeingang Galterhölzli. Von dort aus ging es Richtung Gugli, wo Meinrad Bärtschi die Geschichte und Funktion des Orchideen-Föhrenwaldes erklärte. Den Fokus legte er dabei auf die verschiedenen Orchideenarten, die hier dank den Aufwertungsprogrammen prächtig gedeihen. Auch auf den Lebensraum der Tiere machte er aufmerksam. Dieser ist im Orchideen-Föhrenwald besonders für licht- und wärmeliebende Tiere optimal. Weiter zeigte er auch die Vernetzung von Wald und artenreichen

Wiesen auf. Am nächsten Posten informierte Fredi Bühler über die Bedeutung von Altholzinseln. Solche Inseln machen rund 10 Prozent der gesamten Waldfläche aus. Dieser hohe Anteil liegt über dem kantonalen Durchschnitt. Nach diesen vielen und interessanten Informationen folgte man dem Weg bis ins Grünschholz, wo die Mitarbeiter des Forstbetriebes die Aufbereitung von Brennholz zeigten. Mit Muskel- und Maschinenkraft wurde innert kürzester Zeit ein Ster Holz gefräst. Traditionsgemäss offerierte die Gemeinde im Anschluss ein Zobig für jedermann beim Holzschopf und man liess den prächtigen Sommerabend bei gemütlichem Beisammensein ausklingen. An dieser Stelle sei Gemeindeförster Fredi Bühler und seinen Mitarbeitern bestens für die tolle Organisation gedankt. Unser Bild (Foto: zVg): Meinrad Bärtschi (rechts) referiert über die Orchideen im Föhrenwald.

(info) In Zusammenarbeit mit dem Veranstalter hat fricktal.info Tickets für das Konzert «Chanson, Reggae, Blues» mit Moussu T e lei jovents am Freitag, 13. Juni, im Meck à Frick verlost. Die Gewinnerinnen sind Annette Hochstrasser aus Sisseln und Sonja Stocker aus Ueken. Für das «Connaissez-vous-Konzert» mit Dmitri Demiashkin im Zyklus «Russische Musik im Westen», in der Laufenburger Stadtkirche St. Johann, am Donnerstag, 12. Juni, wurden ebenfalls Tickets verlost. Die Gewinnerinnen sind: Sonja Stocker aus Ueken und Daniela Roniger aus Möhlin. Herzliche Gratulation! Eine Zauneidechse schaut auf einem Steinhaufen gemütlich den Säuberungsarbeiten zu Foto: zVg

Kurzmeldung Wechsel in der Führung Fricker Textilmaschinenbauer Jakob Müller (eing.) Der bisherige CEO, Martin Buyle, und der Verwaltungsrat des Unternehmens haben in beidseitigem Einvernehmen beschlossen, die Zusammenarbeit zu beenden. Der Verwaltungsrat bedankt sich bei Herrn Buyle für die geleistete Arbeit der vergangenen Jahre und den grossen Einsatz für das Unternehmen. Als Nachfolger in der Funktion des CEO der Jakob Müller Gruppe wurde der bisherige Leiter Sales & Marketing, Robert Reimann, ernannt. Herr Reimann verfügt über eine breite und langjährige Erfahrung sowohl in der Textilmaschinenindustrie als auch im Unternehmen. Vor seiner Tätigkeit als Leiter Sales & Marketing führte Robert Reimann sehr erfolgreich die deutsche Tochtergesellschaft von Jakob Müller in Schwelm bei Wuppertal. Die bisher von Herrn Buyle in Personalunion wahrgenommene Aufgabe als Leiter Sparte Fertigung & Logistik wird neu besetzt.

Gemeindeversammlungen Gansingen: Alter Kindergarten soll abgebrochen werden (pb) Die 55 an der Sommergemeindeversammlung Gansingen anwesenden Stimmberechtigten (7,3 Prozent) haben alle Anträge des Gemeinderates gutgeheissen. Weiter wurde über den geplanten Abbruch des alten Kindergartengebäudes informiert. Das Protokoll der letzen Versammlung und der Rechenschaftsbericht 2013 wurden wie erwartet zügig genehmigt. Gemeindeammann Mario Hüsler erläuterte anschliessend die Verwaltungsrechnung 2013 ausführlich, sodass auch diese ohne Diskussion gutgeheissen wurde. Weiter beantragte der Gemeinderat der Versammlung die Pensenerhöhung des Schulsekretariats der Primarschule auf 20 Prozent (bisher 15). Ressortvorsteher Urban Erdin informierte über die wesentlichen Gründe, welche eine Pensenerhöhung notwendig machen. Nach kurzer Diskussion wurde dem Antrag des Gemeinderates mit grosser Mehrheit zugestimmt. Als letztes ordentliches Traktandum stand die Beschlussfassung über den Verpflichtungskredit für die technische Untersuchung der Deponie Ressmatt in der Höhe von 35 000 Franken auf der Tagesordnung. Vizeammann Otto Senn erläuterte die Eckpunkte zu diesem Pro-

Zeihen: Trafostation Dorf kann saniert werden

Neophyteneinsatz in der Gruben Egg Naturschutzverein Gipf-Oberfrick (wh) Trotz heissen Temperaturen wagten einige Naturfreunde des Naturschutzverein Gipf-Oberfrick, diesen Arbeitseinsatz zu leisten. Pünktlich um 9 Uhr führte Erwin Leutwyler mit seinem Spezialfahrzeug ab dem Parkplatz Volg in die Gruben Egg. Bereits im Frühjahr hatte der Jugendklub Pirol einen Einsatz geleistet mit dem Erstellen von Steinmauern und Steinhaufen. Es ging nun darum, die vorhandenen Neophyten, vor allem die kanandische Goldrute, aus dem Biotop zu entfernen und die Umgebung der Steinmauer und Steinhaufen zu säubern. Brombeersträucher, Hartriegel, Liguster usw. wurden abgeschnitten und deponiert. Die kanadische Goldrute zeigte sich als hartnäckige Pflanze zum Ausgraben und Ausreissen. Plötzlich zeigte sich bei Monika auf einem Steinhaufen eine Zauneidechse und schaute gemütlich den Säuberungsarbeiten von ihr zu (unser Bild). Allmählich zeigten sich noch weitere Zauneidechsen, welche sich über die Arbeiten für ihr Refugium freuten. Blind-

schleiche, Erdkröte sowie eine grosse Anzahl von jungen Gelbbauchunken erfreuten die Naturfreunde während der harten Arbeit immer wieder. Bei kleinen Trinkpausen durften die Arbeitenden das feine Gebäck von Monika zur Stärkung geniessen. Genug der Hitze und dem Entfernen von zirka 10 m2 kanadischer Goldrute, bedankte sich Präsident Dominik Hohler für den tollen Einsatz. Erwin startete wiederum sein Spezialfahrzeug und brachte die zufriedene, durchschwitzte Schar an den Ausgangsort zurück. Weitere Fotos vom Einsatz sind unter www. nvv-gipf-oberfrick.ch zu sehen. Der Vorstand freut sich immer wieder, neue Helferinnen und Helfer an solchen Anlässen begrüssen zu dürfen. Es gibt in den vom Verein zu betreuenden Biotopen für alle etwas zu tun. Man nimmt sich an solchen Anlässen auch immer Zeit, den Teilnehmern Interessantes aus dem Biotop zu vermitteln. Der nächste Arbeitseinsatz findet am 20. September, Besammlung 9.30 Uhr beim Parkplatz Rössli, am Lindenweiher statt. www.nvv-gipf-oberfrick.ch

Gemeindeversammlungen Bözen: Anträge allesamt einstimmig gutgeheissen (cst) Keine Probleme boten die Traktenden der Gemeindeversammlungen von Bözen. Sowohl Ortsbürger wie Einwohner hiessen die gemeinderätlichen Anträge gut.

jekt, welches in der vorgelegten Form vom Kanton angeordnet wurde. Bund und Kanton übernehmen zusammen rund zwei Drittel der Kosten. Dem Kredit wurde mit grosser Mehrheit zugestimmt. Wie weiter mit der Kindergartenliegenschaft? Unter Verschiedenem orientierte der Gemeinderat über das weitere Vorgehen mit der Kindergartenliegenschaft. Da der Kindergarten nach den Sommerferien auf das Schulareal gezügelt wird, steht die Liegenschaft leer. Da diese schwer sanierungsbedürftig ist, hat sich der Gemeinderat entschieden, vorderhand zu prüfen, ob eine Umzonung in die Wohnzohne 2a möglich ist. Derzeit befindet

onen Franken mit einem Ertragsüberschuss von 85 764 Franken abgeschlossen werden konnte. Unter Verschiedenem informierte der Gemeinderat unter anderem über die geplante Sanierung (gp) An der Gemeindeversammlung be- der Hornusserstrasse und die Projekte willigten in Zeihen die 47 anwesenden für den Kindergarten und das GemeindeStimmberechtigten (von 765) einen Kre- haus. dit von 170 000 Franken für die Sanierung der 50 Jahre alten Mittelspannungs- Ortsbürger mit erfreulichem Rechnungsabschluss anlage der Trafostation Dorf.

sich die Parzelle in der Zone für öffentliche Bauten. Kann diese Umzonung vorgenommen werden, so sieht es der Gemeinderat als die beste Lösung, das Gebäude abzubrechen und die Parzelle als Bauland zu verkaufen. Der Gemeinderat wird laufend über die Situation informieren. Weiter wurde auch über die rege Bautätigkeit in der Gemeinde sowie die Wahl von Pascal Oeschger als neuem Totengräber informiert. Allen Versammlungsteilnehmern wurde nach der Versammlung in einem der drei Gansinger Restaurants ein Umtrunk offeriert. Unser Bild: Der Gemeinderat plant den Abbruch des sanierungsbedürftigen Kindergartengebäudes. Foto: Patricia Bur

Kenntnis nehmen. Insbesondere der regionale Forstbetrieb brillierte mit einem Betriebserfolg von 466 200 Franken. Die Ortsbürgergemeinde Zeihen partizipiert mit 82 530 Franken an diesem Gewinn.

Problemlose Gmeind in Densbüren

(mst) Gemeindeammann Roger Meyer konnte um 19.30 Uhr 19 StimmberechFerner hiessen sie vier Kreditabrechnun- Die Ortsbürger – von 234 nahmen 21 an tigte zur Ortsbürgergemeindeversammgen und die Jahresrechnung 2013 gut, der Versammlung teil – durften von ei- lung von Densbüren begrüssen. Diese welche bei einem Umsatz von 4,89 Milli- nem erfreulichen Rechnungsabschluss stimmten Protokoll, Rechenschaftsbe-

Ortsbürgergemeinde Um 19.45 Uhr trafen sich 18 Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der 125 stimmberechtigten Ortsbürger von Bözen im Gemeindesaal zur diesjährigen Sommergemeinde. Der notwendige Fünftel der 125 Stimmberechtigen von 25 wurde somit klar verpasst und alle gefassten Beschlüsse unterstehen dem fakultativen Referendum. Die Anträge des Gemeinderates wurden allesamt einstimmig gutgeheissen. So das Protokoll vom 29. November 2013, die Verwaltungs- und Bestandesrechnung 2013 und der Rechenschaftsbericht 2013 des Försters. Der Förster hat im Weiteren an der Versammlung die Vorteile einer Aktienkapital-Zeichnung bei der Raurica Wald AG vorgestellt, welcher die Ortsbürger ebenfalls einstimmig zugestimmt haben. Einwohnergemeinde Um 20.15 Uhr trafen sich 46 Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der 516 stimmberechtigten Einwohner von Bözen im Gemeindesaal zur Sommergmeind. Der notwendige Fünftel der 516 Stimmberechtigen von 104 wurde somit

richt und Jahresrechnung mit grossem Mehr zu. Zur Einwohnergmeind erschienen 40 Stimmberechtigte. Insgesamt lagen sechs Traktanden vor. Protokoll, Rechenschaftsbericht, Jahresrechnung und zwei Kreditabrechnungen sowie der

ebenfalls klar verpasst und alle gefassten Beschlüsse unterstehen dem fakultativen Referendum. Die Anträge des Gemeinderates wurden allesamt einstimmig gutgeheissen: Das Protokoll vom 29. November 2013, die Verwaltungs- und Bestandesrechnung 2013, der Rechenschaftsbericht 2013 des Gemeinderates sowie die Kreditabrechnungen «Abklärung Gemeindezusammenarbeit LIGADO» und «Erneuerung und Auslagerung Gemeindeinformatik». Unter «Verschiedenes» gaben die Gemeinderäte unter anderem Informationen ab über die Lärmsanierungsmassnahmen K 116 und K 460, die Einweihung des Tanklöschfahrzeuges (TLF) vom 27. Juni in Effingen und die notwendige Feuerwehr-Rekrutierung, über den Stand des Projektes «Milchhüslistrasse» und das beabsichtigte Entwicklungskonzept der Gemeinden BEEHZ. Beim Projekt «Milchhüslistrasse» ist geplant, dass den direkten Anstössern im August das Projekt vorgestellt und der Beitragsplan eröffnet wird. Danach soll an der Budgetgemeinde im November über den Ausführungskredit abgestimmt werden. Das Entwicklungskonzept der Gemeinden BEEHZ beinhaltet in erster Linie eine SWOT-Analyse, welche als Grundlage für die weitere Zukunft der betroffenen Gemeinden dienen soll. Um 21 Uhr konnte die Vorsitzende die Versammlung schliessen. Im Anschluss wurde ein kleiner Apéro offeriert, an welchem sich die Bevölkerung und der Gemeinderat austauschen konnten.

Kreditantrag zum Ersatz der Gemeindeinformatik in der Höhe von 40 000 Franken wurden diskussionslos mit grossem Mehr angenommen. Bereits um 21 Uhr konnte die Versammlung geschlossen werden.


25

fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014

fricktal • sport

Viele Hingucker am D-Day Sisseln: Armeefahrzeugtreffen im Gedenken an die Invasion der Alliierten vor 70 Jahren

Häring AG in Eiken

Auf den Tag genau 70 Jahre nach der Invasion der Alliierten in der Normandie erinnerte der D-Day-Verein Sisseln am Pfingstwochenende an den Beginn von Europas Befreiung. Den Auftakt machte eine Gedenkfeier am Freitagabend im Beisein der Musikgesellschaft Eiken und der Fricktal Krainer. Foto: zVg Am Samstag ging das Armeefahrzeugtreffen in die heisse Phase. Die hochsommerlichen Temperaturen hielten die Freunde militärischer Veranstaltungen nicht von einem Gang über die Grossmatt ab – im Gegenteil. Da es sich um den einzigen Anlass dieser Art in der Schweiz handelte, machten sich Besucher von weither nach Sisseln auf.

HGV Stein und Umgebung mit Teilnehmerrekord Häring AG lud zur Besichtigung in Eiken ein (pd) Am Donnerstag, 5. Juni, lud die Häring AG den Handwerker- und Gewerbeverein Stein und Umgebung zur Besichtigung des Neubaus in Eiken ein. Die Gruppe wurde vom CEO, Oscar Elias, und dem Verkaufs- und Marketingleiter, Jürgen Felber, willkommen geheissen. Nach der Begrüssung berichtete Oscar Elias über die Tätigkeitsbereiche der Häring AG. Neben führenden Projekten an Standorten in der Schweiz, verfügt die Gruppe über weitere Niederlassungen in Afrika sowie China. Das Essentielle dabei ist, die Standorte exportieren keine Güter, sondern fertigen die jeweils fürs eigene Land. Eiken spielt dabei weltweit eine entscheidende Rolle und etabliert sich als perfekt gewählter Standort. Als ideenreicher und umsetzungsstarker Schweizer Holzbau-Partner entwickelt,

plant und realisiert Häring seit über 130 Jahren für Private, Unternehmen und die öffentliche Hand qualitativ hochwertige, leistungsfähige und ästhetisch überzeugende Gebäude- und Raumlösungen aus Holz für nachhaltige Bauwerke. So genossen die 31 Teilnehmer des HGV eine spannende Führung durch die heiligen neuen Hallen der Häring AG, wobei der Bau mit seinen Baustoffen als Ganzes betrachtet wurde. Die Abläufe, der Maschinenpark und die Organisation der diversen komplexen Arbeitsschritte bilden eine erstaunliche Einheit. Nach allen Informationen gab es einen leckeren Apéro zum Schluss, wobei der Austausch untereinander gefördert werden konnte. Der Präsident des HGV Stein und Umgebung, Christoph Egloff, bedankte sich mit einem Präsent bei der Fa. Häring & Co. AG für den gelungenen Anlass.

PETER SCHÜTZ Die Erwartungen der Besucher wurden nicht enttäuscht. Denn das, was der D-Day-Verein auf die Beine gestellt hatte, konnte sich sehen lassen. Bis zu 140 Helfer, vor allem aus Sisseln und Eiken, hatten die Infrastruktur hergestellt, hatten Zelte und Verpflegungsstationen errichtet und kümmerten sich um den Parkdienst. Die Gastgeber erwiesen sich als fleissig und kompetent. Deshalb gab es viel Lob von Seiten der Besucher – Lob, das sich auch auf die Uniform tragenden Teilnehmer übertrug. Die meisten von ihnen verbrachten die gesamte Festdauer und somit Pfingsten auf dem Gelände. Medienbeauftragter Rainer Ackermann sprach von einem «Campleben».

der D-Day-Verein den Sprung ins kalte Wasser. Das Team um Vereinspräsident Peter Kneubühl hatte einige zugkräftige Hingucker aufgeboten – unter anderem in die Jahre gekommene, aber sich in Top-Zustand befindende Pinzgauer, Jeeps und Motorräder. Auch Panzer, wie eine amerikanische Stuart M3A1 mit einem Gewicht von 12,7 Tonnen oder ein Centurion, waren zu besichtigen. Letzteren hatte der Centurion-Verein Schweiz herangeschafft. Beim Hingucken musste es nicht bleiben, denn der Verein bot gegen 10 Franken Unkostenbeitrag einen Blick in das Innere des Kolosses an - PanSprung ins kalte Wasser gewagt zer-Schiessen mit einem La– und gewonnen ser-Schiess-Simulator und Einweisung Erst letzten November gegründet, wagte durch einen Fachmann inklusive. Voraus-

grund höherer Steuereinnahmen, Mehreinnahmen bei den Baubewilligungsgebühren und weniger Abschreibungen als budgetiert Kenntnis nehmen. Der Überschuss von 1,26 Mio. Franken wird dem Eigenkapital zugewiesen. Die verschiedenen durch Hansueli Bühler vorgestellten Kreditabrechnungen und durch Werner Schneider erläuterten Einbürgerungen gaben zu keinen Diskussionen Anlass wie auch die beiden Traktanden der Ersatzbeschaffung eines Kommunalfahrzeuges und des Zusatzkredites für den GEP II. An der kommenden Gemeindeversamm-

lung will der Gemeinderat Stein ein mit einer Arbeitsgruppe und in einem Mitwirkungsprozess unter Einbezug der Bevölkerung ausgearbeitetes Parkierungsreglement dem Stimmbürger zur Bewilligung vorlegen. Hansueli Bühler zeigte nochmals die Gründe für die Einführung dieses Reglements auf. Die von den Versammlungsteilnehmern gestellten Fragen wurden zur Zufriedenheit aller beantwortet. Die FDP Stein unterstützt diese Vorlage und hofft, dass eine grosse Anzahl Steiner Stimmbürger an der Gemeindeversammlung teilnimmt und diesem Traktandum ebenfalls zustimmt.

wie die Einbürgerungen gaben zu keinen Diskussionen Anlass. Die beiden Kreditanträge für die Ersatzbeschaffung eines Kommunalfahrzeuges (Mehrzweckfahrzeug) und der Zusatzkredit für die gene(eing) Am Dienstag, 3. Juni, diskutierte eine relle Entwässerungsplanung (GEP II) wurstattliche Anzahl Mitglieder der CVP Stein den genehmigt. an der Parteiversammlung die Traktanden der Gemeindeversammlung. Gemeinde- Parkierungsreglement rätin Benie Ankli und Vizeammann Walter Zumstein standen dabei Red und Antwort. Der Gemeinderat will das von einer ArDer sehr erfreuliche Rechnungsab- beitsgruppe und durch die öffentliche schluss 2013 wurde gerne zur Kenntnis Mitwirkung erarbeitete neue Parkiegenommen. Der Überschuss von 1,26 rungsreglement anlässlich der GemeinMio. Franken wird dem Eigenkapital zu- deversammlung vom 13. Juni den Stimmgewiesen. Die Kreditabrechnungen so- bürgerinnen und Stimmbürgern zur Be-

schlussfassung vorlegen. Vizeammann Walter Zumstein, Leiter der Arbeitsgruppe, erläuterte nochmals die Gründe, die das neue Reglement notwendig machen. Nach der Diskussion und der Beantwortung von Fragen steht die CVP Stein hinter der wichtigen Neuerung im Dorf. Die Umsetzung der Massnahmen würde für die Quartiere eine weitere Verkehrsberuhigung bedeuten und den unerwünschten Fremdverkehr stark einschränken. Die CVP Stein hofft, dass möglichst viele Stimmbürgerinnen und Stimmbürger anlässlich der Gemeindeversammlung der Vorlage zustimmen werden.

(ws) Eine grosse Anzahl Mitglieder der FDP Stein diskutierte letzte Woche an der Parteiversammlung mit den beiden Gemeinderatsvertretern Hansueli Bühler und Werner Schneider die Traktanden der Gemeindeversammlung vom 13. Juni. Der sehr erfreuliche Rechnungsabschluss 2013 wurde durch Gemeindeammann Bühler vorgestellt. Die Anwesenden konnten dabei von der guten finanziellen Situation der Gemeinde Stein auf-

CVP Stein stimmt neuem Parkierungsreglement zu

Hinweis

Die Geschichte der Frauen in Bad Säckingen Mediencafé in Stein (eing.) Frauen spielten in der Geschichte von Bad Säckingen seit jeher eine wichtige Rolle. Der Nachtwächter Hans-Martin Vögtle kennt die Waldstadt wie kein

Foto: Peter Schütz

setzung: körperliche Mindestgrösse von 1,50 Meter. Ziel: Vier Treffer in 60 Sekunden. In der Mitte des Geländes befand sich ein Lager «amerikanischer» Soldaten mit allem Drum und Dran: Zelten, Stahlträgern, Sandsäcken, Stacheldraht, Warnschildern («Danger Booby-Traps») und Richtungsschildern («Paris; Lazarett 2,5 Kilometer; Front»). Unweit davon waren detailgetreue Nachbildungen in Miniatur von Armeefahrzeugen und Panzern ausgestellt, einige liessen sich steuern. Es gab also viel zu sehen und zu hören. Mit dem Überflug einer Super-Constellation kam sogar Bewegung in die Luft. Ein Höhepunkt war der Konvoy am Samstagnachmittag durchs Fricktal mit den ausgestellten Fahrzeugen.

Generalversammlung

Parteien FDP Stein: Ja zum Parkierungsreglement

Hingucker: eine amerikanische Stuart M3A1

Zweiter. Beim Mediencafé im Landhaus Schönau in Stein von Freitag, 13. Juni, um 15 Uhr, spricht er zuerst über seine Leidenschaft und Erfahrungen als Nachtwächter. Anschliessend führt er seine Gäste durch die Gassen von Bad Säckingen und überrascht mit spannenden Geschichten und Anekdoten über die Rolle der Frauen in Bad Säckingen. Freitag, 13. Juni, 15 bis zirka 17.30 Uhr, Landhaus Schönau, Schönaustrasse, Stein (zwischen Novartis und Holzbrücke). Eintritt: 20 Franken pro Person, inkl. Getränke/Kaffee und Stadtführung.Infos/Reservation: Tel. 062 873 54 74, E-Mail: info@landhaus-schoenau.ch. Unser Bild: Der Bad Säckinger Nachtwächter Hans-Martin Vögtle berichtet am 13. Juni über die Bedeutung der Frauen in der Geschichte der Waldstadt. www.landhaus-schoenau.ch

Präsident geht – NLB kommt

ging und von allen Seiten her nur gelobt wurde. Der Verein dankte dem OK-Präsidenten Viktor Jehle für seine tolle Arbeit und verabschiedete ihn in seine verdiente Pensionszeit. Alljährlich veranstaltet der grösste Fricktaler Volleyballverein im Dezember den Chlaushock. Dieses Jahr entfällt er. Der Grund: Walé Frangi, Jungendobmann und Smasher-Identifikationsfigur, feiert dieses Jahr einen runden Geburtstag und die Idee wäre, diese beiden Events zusammenzulegen.

Viele Veränderungen bei Volley Smash 05 Laufenburg-Kaisten (mk) Auch Volley Smash 05 LaufenburgKaisten verabschiedete sich in die Sommerpause. Die diesjährige Generalversammlung besiegelte die Saison 13/14 und liess einige Veränderungen für die neue Saison verlauten. Vergangenen Donnerstag trafen sich die Smasher-Vereinsmitglieder zur 9. Generalversammlung. Im Restaurant Sonne in Präsident geht – NLB kommt Ittenthal wurde zuerst gemeinsam geVolley Smash 05 wird bis anhin von eigessen. nem Co-Präsidium geführt, Stefan ErErfolgreiches Projekt Volley Fricktal hard und Bruno Schmid. Stefan Erhard Im Anschluss fasste Stefan Erhard noch- tritt aus persönlichen Gründen als mals die Erfolge der vergangenen Saison Co-Präsident ab, bleibt dem Verein aber zusammen. Die beiden Teams des Pro- weiterhin erhalten. jekts Volley Fricktal steigen jeweils als Abgang des Trainers Ligameister in die nächsthöhere Liga auf (1L und 2L), die Drittliga-Damen verzich- Auch die erste Herrenmannschaft kann ten als Gruppenerster auf den Aufstieg. nun die neue Saison in Angriff nehmen. Und auch bei der Jugend gibt es vieles Nach dem Abstieg in die NLB und dem Erfreuliches. Alle acht Teams, die an den Abgang von Trainer Marc Fischer stanAargauer Meisterschaften teilgenom- den einige Fragezeichen im Raum. Nun men haben, schafften die Qualifikation sind die meisten gelöst. Mario Juric überfür die nationalen Ausscheidungen. Und nimmt die Funktion des Spielerberaters die Erfolgreichsten waren die U17-Kna- und Mike Fehlmann wird Assistenztraiben: Sie gewannen Bronze in St. Gallen. ner, auch das erste Probetraining fand bereits statt. Erfolgreiche Veranstaltungen Bild: Volley Smash 05 beim WeihDieses Jahr war Volley Smash 05 Veran- nachtsturnier, Lieblingsturnier des abstalter der U19-Schweizermeisterschaft. tretenden Co-Präsidenten Stefan Erhard Eine SM, die über Ländergrenzen hinaus (Foto: zVg).


26

sport

fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014

FC Wallbach: Grümpelturnier 2014

1. Mannschaft FC Novartis Stein: hinten von links: (Spielertrainer) Giuseppe Stabile, Nurfet Nuhic, Kristijan Sacirovic, Gregory Huber, Ömer Muca, Hasan Tekdemir, Murat Cekirdek, Adis Ajrulovski, Marko Marinkovic, Ermin Huskic; vorne sitzend von links: Olivier Wydhooge, Stefan Häfeli, Roberto Claudio Terra, Andreas Scherrer, (Präsident u. Torwart) Davide Varlese, Stefanie Weingart, Nail Albostan, Ismael Uzun, Musa Tas. Nicht auf den Bild: Frank Thielmann, Jean Ngo Duc, Can Kaya, (Torwart) Michele Puopolo, Antonio Virvigli, Christian Cobilas Foto: zVg

Möhlin-Riburg/ACLI – Novartis Stein Fussball-WM special – Fussballclubs aus dem Fricktal und dem Baselbiet stellen sich vor Fortsetzung von Seite 3

FC Möhlin-Riburg/ACLI Das Vereinsleben pflegt der FC Möhlin-Riburg/ACLI auch mit seinem Schülerturnier für die Schulen in Möhlin am 22. Juni oder mit anderen Dorf-Vereinen, die immer wieder mal beim FC zu Gast sind. Diesen Freitag messen sich die Fussballer mit den erfolgreichen Handballern aus Möhlin um 19 Uhr im Dorfderby TV Möhlin gegen FC Möhlin-Riburg/ ACLI – ganz nach dem Motto «möhlin bewegt». Die Weltmeisterschaft auf Grossleinwand im Clubhaus wird sicher wieder zum Vereins- und Dorfleben beitragen und die Fussballer freuen sich auf jeden Besucher und spannende Spiele.

FC Novartis Stein Der FC Novartis Stein hat sich zwei Ziele gesetzt. Eines davon ist es, sich in der SFS-Meisterschaft Serie B zu etablieren und mittelfristig den Aufstieg in die höchste Klasse der SFS-Meisterschaft Serie A anzustreben. Ein weiteres Ziel ist es auch, die kürzlich im April 2014 gegründete Seniorenmannschaft aufzu-

bauen und zu stärken. Es ist auch nicht ausgeschlossen, dass diese Mannschaft später in der SFS-Meisterschaft der Seniorenmannschaften antreten wird. Der FC Novartis Stein lädt alle Interessierten herzlich zu seinen Spielen ein. Informationen finden sich auf der Homepage des FC Novartis Stein unter www.novartis-sport-stein.ch 1. Novartis-Stein-Cup In diesem Jahr wird der 1. Novartis-SteinCup am 11. Juli auf dem Gelände des FC Stein stattfinden, welchem an der Stelle herzlich für die Bereitstellung des Geländes gedankt wird. Im Vordergrund des Cups steht das Firmenmannschaftsturnier, im Rahmenprogramm wird es für alle die Möglichkeit geben, beim Sie&Er-Turnier teilzunehmen. Die Anmeldung bei Davide Varlese (E-Mail: davide. varlese@gmx.de) ist noch bis 21. Juni möglich. Die Eckdaten: Am 11. Juli ab 17 Uhr auf dem Gelände des FC Stein im Bustelbach; gespielt wird in zwei Kategorien auf dem Kleinfeld: Firmenturnier und Sie&Er-Turnier (min. 2 Frauen müssen immer auf dem Spielfeld aktiv sein), jedes Team spielt mit einem Torwart und vier Feldspielern, pro Mannschaft sind

insgesamt neun Spieler zugelassen; Spielleitung: Offizielle Schiedsrichter pfeifen die Spiele; Teilnahme: Teilnahmegebühr von 150 Franken pro Mannschaft. Fussballfans sind herzlich eingeladen, vorbeizukommen und die Teams anzufeuern. Der Eintritt ist kostenlos. Für das leibliche Wohl sorgen Stände mit Essen und Getränken. Detailinfos sind ebenfalls auf der Homepage des FC Novartis Stein zu finden.

FC Novartis Stein Gründungsjahr: 2010 Anzahl Mitglieder: 43 Anzahl Mannschaften: 2 davon Junioren: 0 davon Damen/Juniorinnen: 0 Aktuelle Klassierung/Liga der 1. Mannschaft in der Saison 2013/14: 5. Platz in der Firmenliga Serie B des SFS Ziel der 1. Mannschaft für Saison 2014/15: Mit Freude dabei zu sein und die Basis zu erarbeiten, um in die Serie A aufzusteigen.

Kurzmeldung

Pfingstlager in Lenk im Simmental FC Wallbach Junioren (eing.) Am Pfingstwochenende hiess es für die Junioren des FC Wallbach wieder Sportsachen packen, Eltern verabschieden und ab ins Pfingstlager nach Lenk im Simmental. Bei herrlichem Sonnenschein verbrachte man drei unterhaltsame Tage. Am Samstagmorgen versammelten sich 52 Junioren und 12 Trainer/Betreuer beim Clubhaus des FC Wallbach, um zusammen das Pfingstwochenende mit viel Sport und Spass zu verbringen. Mit voller Fahrt voraus ging es mit zwei Cars Richtung Berner Oberland und auch ein kleiner Stau konnte die motivierten Jungs nicht aufhalten. Im Kurs- und Sportzentrum Lenk angekommen, nahm man zuerst das Mittagessen als Stärkung zu sich. Die Zimmer waren schnell bezogen, sodass bereits kurz nach dem Mittag alle Mannschaften die Zeit für ein Training

nutzten. Nach dem Training ging es schon bald weiter zum Nachtessen. Danach nutzten die meisten Junioren das breite Angebot des Sportzentrums und massen sich im Ping-Pong, Beachvolleyball oder beim Torwandschiessen bis kurz vor der Nachtruhe. Am Sonntag stand dann das grosse Spielturnier auf dem Programm. Es wurden Junioren aus allen Altersklassen zusammengemischt und so acht WM-Nationen gebildet. So massen sich beispielsweise Spanien und Ghana beim «Brenn-Fussball», Italien bewies seine Präzision beim «Fläsche-Bänggli» und England brillierte beim «Sackball». Die Junioren lernten sich im Verlauf des Tages immer besser kennen und so wurden auch einige Freundschaften zwischen den älteren und jüngeren Junioren geknüpft. Nach dem Nachtessen warteten dann alle gespannt auf die Rangverkündigung. Nebst den einzelnen Nationalhymnen wurde für das Siegerteam Argentinien auch noch der Song «We are the Champions» zum Feiern abgespielt. Am Schluss

waren allerdings alle Teilnehmer Sieger und konnten sich über ein kleines Präsent freuen. Am Montag herrschte dann leider schon wieder Aufbruchstimmung. Bereits vor dem Morgenessen wurden die ersten Sachen gepackt und das Zimmer langsam geputzt. Hier zeigte sich, dass die Älteren auch viel von den Jüngsten lernen können. Nach dem die Unterkunft sauber abgegeben wurde, machten die Mannschaften noch kleine Ausflüge ins Dorf, wo sie den Vormittag bei einer Glacé oder einem erfrischenden Eistee verbrachten. Zurück im Sportzentrum versammelten sich nochmals alle vor der Unterkunft. Die Junioren erhielten ihr Pfingstlager-T-Shirt und man stellte sich für ein Gruppenfoto auf. Die Heimfahrt verlief wieder sehr ruhig, ausser, dass man erneut von einem Stau ausgebremst wurde. Zurück in Wallbach wurde man schon sehnsüchtig von den Eltern erwartet, man verabschiedete sich von den Leitern und Kindern und alle waren sich einig, dass es ein super tolles Lager war. Foto: zVg.

aus Feuerwehr, Familien oder auch Firmen – nichts ist unmöglich, der Spass steht im Vordergrund. Ebenfalls am Samstag finden die Kategorien der Junioren statt. So messen sich zum einen die Jahrgänge 2007 und jünger, 2006 bis 2005, 2004 bis 2003, 2002 (eing.) Sommer, Sonne, harte Zweikämp- bis 2001, 2000 bis 1998. Natürlich erhält fe und ein gemütliches Beisammensein. jeder Teilnehmer einen tollen Preis und Der FC Wallbach führt auch 2014 wieder die Siegerteams erhalten einen Pokal. das traditionelle Grümpeli durch. Am 27. und 28. Juni begegnen sich wieder Jung, Erfolgreiches Fest fürs Dorf Alt, Gross und Klein auf dem Sportplatz und seine Vereine Sandgruben, um zusammen ein lustiges Im vergangenen Jahr wurden die goldenen Zeiten des Grümpelis wieder eingeGrümpeli zu bestreiten. läutet. Vereine aus dem Dorf massen Sponsorenlauf macht den Auftakt sich in einer eigenen Kategorie. Trotz Den Beginn des Fussballwochenendes schlechtem Wetter war es ein grosser machen, wie in den letzten Jahren üblich, Erfolg, und auch in diesem Jahr hoffen die die Junioren des FC Wallbach mit dem Organisatoren auf einen gelungenen Sponsorenlauf. Dabei steht natürlich Event. auch das gesellige Beisammensein mit den Familien sowie Verwandten der Fairplay wird belohnt Junioren im Vordergrund. Der Sponso- Auch in diesem Jahr findet das Grümpeli renlauf beginnt um 17.30 Uhr; ab 17 Uhr wieder in Zusammenarbeit mit der Beraheisst der FC Wallbach die Gäste in der tungsstelle für Unfallverhütung, kurz BfU, statt. Fairplay wird, auf und neben Festwirtschaft herzlich willkommen. dem Platz, grossgeschrieben und beFreitag mit Mixed und Oldies lohnt. Die fairste Mannschaft pro KateIm Anschluss an den Sponsorenlauf fin- gorie erhält einen attraktiven Fairnessden am Freitag noch zwei Kategorien preis. statt. Zum einen das Mixed-Turnier, welches in den letzten Jahren immer für viel Festwirtschaft mit Strohballen-Bar Aufregung und Spass sorgte. In dieser und Live-WM Kategorie sind nur Mannschaften zuge- Die Festwirtschaft wird wieder alles darlassen, welche mindestens drei Frauen/ an setzen, Spieler, Fans und Betreuer mit Mädchen im Team haben. Ausserdem köstlichen Grilladen zu verwöhnen. Nazählen nur die Tore, welche von einer türlich werden auch die Spiele der FussFrau/einem Mädchen geschossen wor- ballweltmeisterschaft auf einer Grossleinwand übertragen. Für das leibliche den sind. Zum anderen wird es in diesem Jahr auch Wohl in den späteren Stunden sorgt auch wieder ein Veteranen-Turnier geben. Un- in diesem Jahr die Strohballen-Bar mit DJ ter dem Motto «Oldies but Goldies» wer- Sombrero. den verschiedene Veteranen-Mannschaften aus der Region ihre Fähigkeiten Zeitplan Freitag, 27. Juni: 17.30 Uhr Sponsorenam Ball unter Beweis stellen. lauf; 19 Uhr Mixed-Turnier. Spassfussballer und Samstag, 28. Juni: 10 Uhr Junioren; 12 Junioren-Trophy am Samstag Uhr Spassfussballer; 17 Uhr Dorfvereine; Am Samstag findet das Turnier für die 18 Uhr WM-Live-Übertragung. weniger ambitionierten Akteure, die Ka- Festwirtschaft: Freitag von 17 bis 23 Uhr; tegorie Spassfussballer, statt. Dort gibt Samstag von 9.30 bis 23 Uhr. Strohbales wieder eine Begrenzung von maximal len-Bar: Freitag und Samstag ab 20.30 zwei aktiven Fussballern. Ansonsten ist Uhr. in dieser Kategorie jeder willkommen, ob Anmeldung unter www.fcwallbach.ch

Fussball 4. Liga FC Pratteln – FC Eiken 6:5

Späte Niederlage (lz) Es ist weithin bekannt, dass die Schiedsrichter im Fussballgeschäft einen besonders schweren Stand haben und keinen allzu hohen Status geniessen. Vielfach geraten sie durch ihre Entscheide ins Kreuzfeuer der Kritik und nicht selten wird nach einer Niederlage das eigene Unvermögen auf den Spielleiter abgewälzt. Diskussionen über ihre fehlbaren Leistungen werden mit kaum kontrollierter Leidenschaft geführt und haben stets den schalen Nachgeschmack vom schlechten Verlierer. Doch der FC Eiken konnte mit dem 23. Mann im Auswärtsspiel gegen den FC Pratteln am vergangenen Samstag in doppelter Hinsicht nicht zufrieden sein. Der Anpfiff der Partie musste um 45 Minuten verschoben werden, weil der dienstpflichtige Schiedsrichter nicht auftauchte und stattdessen ein Vertreter auf Pikett die Partie leitete, der den Ausgang des Geschehens später massgeblich beeinflussen sollte. Der verspätete Spielbeginn wirkte sich aber kaum negativ auf das Geschehen auf dem Platz aus. In dieser munteren Partie auf dem frisch genässten Kunstrasen bestach der FC Eiken mit gepflegtem Passspiel, während der FC Pratteln um den kämpferischen Part bestellt war. Die Gäste kontrollierten in der Startphase aber weitgehend Ball und Gegner und realisierten bald eine komfortable 2:0-Führung. Zuerst verwandelte Kapitän Thomas Gasser souverän einen Pe nalty (19‘), während Joshua Hässler mit einem Traumtor aus der Distanz (30‘)

nachlegte. Zuvor hatte Torhüter Martin Wüthrich einen zu Unrecht geahndeten Elfmeter mit einer glänzenden Parade entschärft und seine Mannschaft auf Kurs gehalten. Der FC Pratteln leitete hingegen die Wende noch vor der Pause ein und glich die Partie mit zwei Toren bis zur Spielhälfte aus. Nach der kurzen Unterbrechung legte der Gast aus Eiken einen Blitzstart hin. David Grunder verwertete eiskalt einen Abstauber zum 2:3. Der Gegner gab sich hingegen nicht geschlagen und kämpfte sich nicht nur in die Partie zurück, sondern erzwang bis zur 83. Minute mit viel Kampf eine 5:3-Führung. Nach einem Platzverweis durch wiederholtes Reklamieren schien der FC Eiken bereits geschlagen. Ein Spieler stemmte sich aber besonders vehement gegen die drohende Niederlage. David Grunder zirkelte zuerst den Ball von der äusseren Strafraumgrenze mit bestechender Präzision ins lange obere Eck (84‘), ehe er nach einem perfekt getimten Pass von Fabian Wüthrich den Ausgleich in der 90. Minute erzielte. Der Punktgewinn schien gesichert. Doch in der Nachspielzeit leistete sich der Schiedsrichter einen unerklärlichen Aussetzer. Torhüter Martin Wüthrich hielt einen Schuss im Nachsetzen fest und die Gefahr schien gebannt. Ein angerauschter Stürmer stocherte hingegen im 5-Meter-Raum regelwidrig nach dem Ball, entriss das Rund und verwertete nach dem ausgebliebenen Pfiff zum Endstand von 6:5. So zu verlieren, ist selbstverständlich frustrierend, aber im Hinblick auf die längst entschiedene Meisterschaft erübrigen sich die Diskussionen über die schlechte Schiedsrichterleistung von selbst.

Sportnachrichten aus dem Fricktal? Täglich frisch serviert im Internet auf www.fricktal.info


27

fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014

Hinweis

Mountainbike Fourcross

Schwimmen

Simon Waldburger an der WM Elite-Weltmeisterschaft im 4-Cross (eing.) Simon Waldburger hat beim dritten 4X-Pro-Tour-Lauf in Schottland mit Platz 13 seine eigenen Erwartungen nicht ganz erfüllt. Dennoch fährt er kommendes Wochenende zuversichtlich an die WM. Fort William im Nordwesten von Schottland ist jedes Jahr Austragungsort des UCI Downhill World Cups sowie der 4XPro-Tour-World-Series. Die beiden Wettkämpfe finden einige Kilometer ausserhalb von Fort William statt und werden trotzdem jeweils von Tausenden von begeisterten schottischen Fans besucht. Die Bike-Cracks werden wie Helden gefeiert. Die urchige Landschaft sowie das stetig wechselnde Wetter sind weitere Merkmale dieses aussergewöhnlichen Events.

Olsberger Springkonkurrenz (eing.) Pferd und Reiter treten am 15. Juni zum Concours Olsberg an. Während Haflinger und Freiberger um die Qualifikation für die Schweizermeisterschaft kämpfen, sammeln die Reiterpaare in den freien Prüfungen wertvolle Turniererfahrungen. Auf dem idyllisch gelegenen Concoursplatz am Waldrand oberhalb von Olsberg werden die Pferdefreunde Violental auch dieses Jahr einen Concours durchführen. Der Concours Olsberg ist nicht nur einer der wenigen, die noch auf einer Wiese stattfinden, sondern er wird den Teilnehmern dank seiner Grösse auch ausreichend Möglichkeiten zum Galoppieren bieten. Qualifikation für den nationalen Promotionsfinal CH Die Freiberger und Haflinger messen sich bereits am Morgen in den Kategorien FM/HF 1 für vier- bis fünfjährige Pferde, FM/HF 2 für sechsjährige Pferde und alle älteren mit weniger als 80 Gewinnpunkten und FM/HF 3 für Pferde ab sieben Jahren mit mehr als 80 Gewinnpunkten. Der Concours zählt mit diesen Prüfungen als offizieller Qualifikationsplatz für den nationalen «Promotionsfinal CH Springen 2014» im September. Die Vereinsmeisterschaft der Pferdefreunde Violental wird in die Freibergerund Haflinger-Prüfungen vom Vormittag integriert. Am Nachmittag treten Pferde aller Rassen, vor allem Sportpferde und Reitponys, in den Freien Prüfungen (B80 und B60) an. Pferde und Reiter freuen sich auf eine grosse Unterstützung durch die Zuschauer. Für das leibliche Wohl wird ganztags gesorgt. Concours Olsberg: Auf dem Hölzli in Olsberg (ausgeschildert ab Magden und der Autobahnausfahrt Arisdorf) am 15. Juni von 8.30 bis 17 Uhr.

sport

Schwimmclub Fricktal Vanessa Rebmann für Junioren-Europameisterschaften qualifiziert (bw) Das internationale Castello Meeting in Bellinzona ist beinahe organisiert wie eine Schweizermeisterschaft. Dadurch schwimmen viele Schwimmer an diesem Wettkampf, die sich für einen internationalen Wettkampf qualifizieren wollen. So planten dies auch Vanessa Rebmann und ihr Trainer, um die Qualifikationszeit von 4:24,96 über 400 m Freistil zu erreichen. Durch die Vorbereitungstage im Aussenbecken vom Nationalen Schwimmleistungszentrum in Tenero mit der Nationalmannschaft, wurde die Anpassung an den Aussenwettkampf gewährleistet. Vanessa Rebmann, Ueken, schwamm im Vorlauf 4:25,36, über eine Sekunde schneller als an den Schweizermeisterschaften. Im Finale setzte sie sich gleich auf den ersten 50 m klar vom Feld ab und zeigte bereits auf den ersten 100 m eine Topleistung. Nach einem letzten 50 m Schlussspurt schlug Vanessa mit 4:22,72 an, über zwei Sekunden schneller als die Limitenzeit. Damit ist Vanessa Rebmann aus Ueken für die Junioren-Europameisterschaften in Dordrecht, Holland, quali-

fiziert. Diese Zeit bedeutet einen neuen AG-Rekord sowie auch ihre Zeit über 200 m Freistil, die sie auch gewann. Die 400 -Meter-Zeit ist die drittschnellste Zeit, die je eine 16-Jährige in der Schweiz geschwommen hat. Das ist ein Meilenstein in der Geschichte des Schwimmclub Fricktal. Nur gerade drei Mädchen aus der Schweiz haben sich für die JEM qualifizieren können. Dieses Resultat konnte nur mit einem grossen Einsatz, einem unbändigen Willen von Vanessa Rebmann und einer guten Zusammenarbeit des Heimclubs mit dem Schwimmleistungszentrum Nordwestschweiz realisiert werden. In Bellinzona startete auch Annick Willemsen, die über 50 m Brust mit Clubrekord Dritte wurde. Vanesa Brankovic schwamm dreimal in einem Finale und wurde über 50 m Rücken Zweite. Weitere Finalschwimmerinnen waren Sonja Meyer über 400 m und 200 m Freistil, Eliane Willemsen über 800 m, 400 m und 200 m Freistil. Mit einer Junioren-Europameisterlimite, zwei AG-Rekorden, 2 Gold-, 2 Silber- und 2 Bronzemedaillen kehrte der SC FTAL wieder nach Hause zurück. Foto: zVg. Weitere Informationen auf www.scfricktal.ch

Verletzungen zu pflegen und das Velo auf Vordermann zu bringen, damit ich für die WM kommende Woche gerüstet bin.» 4-Cross-WM in Leogang, Österreich Viel Zeit verbleibt für die weltbesten 4-Crossler nicht, um sich von Rennen in Schottland zu erholen. Bereits am Mittwoch reist Schweizermeister Waldburger nach Österreich, um die WM vorzubereiten. Bereits am kommenden Freitag ist der Qualifikationslauf und am Samstag das WM-Finalrennen. «Wir sind in Österreich mit einem jungen aber starken Team am Start. Mit Marco Muff (Weltrangliste UCI Nr. 9) und mit Beni Kistner (UCI Nr. 17) sowie mit mir (UCI Nr. 3) haben wir drei Fahrer am Start, die für eine Überraschung gut sind», blickt ein optimistischer Waldburger auf den WM-Einsatz. Simon Waldburger weiss aber auch, dass aufgrund seiner Erfahrung aus zwei WM-Teilnahmen WM-Rennen eigene Gesetze haben. Da wird auf Biegen und Brechen gefahren und wie immer beim 4-Cross scheiden von jeweils 4 Fahrern am Gate am Ziel 2 aus, bis im Big-Final der besten Vier der neue Weltmeister fest steht.

Simon Waldburger überzeugte in der Qualifikation als 7. Erstmals hat sich der 21-jährige Hottwiler bei einer Qualifikation der Pro Tour auf Platz 7 eingereiht und sich damit im Zeitlauf eine optimale Ausgangslage für die Finalläufe geschaffen. Vor Waldburger klassiert haben sich nur die Top-Cracks, darunter auch Weltmeister Jost Wichmann aus Holland als Fünfter. Simon Waldburger qualifizierte sich am Finaltag problemlos für den ¼-Final und traf dabei auf den aktuell weltbesten Fourcrossler, den Tschechen Tomas Slavik, auf den Australier Blake Nielsen und den Schweizer Beni Kistner. Leider touchierten sich der Australier und Waldburger im Steinfeld, wodurch beide spektakulär und schmerzhaft stürzten. Von diesem «Duell» profitiert hat der Schweizer Beni Kistner, der sich erstmals in seiner Karriere für einen Halbfinal qualifizierte. Simon Waldburger musste mit Platz 13 vorlieb nehmen. «Schade um die gute Ausgangslage nach der Quali», meinte der ent- Unser Bild: Simon Waldburger blickt hofftäuschte Hottwiler nach seinem unglück- nungsvoll auf die WM (Foto: Jürg Waldlichen Ausscheiden, «nun gilt es, die burger).

Radsport

Leichtathletik

Kurzmeldung

Bike 4 Peaks 2014

Zwei Freunde fast gleich schnell Erfolgreicher Start in die Wettkampfsaison Hervorragende Frühjahrssaison für Thomas Sedelmeier (eing.) Innert vier Wochen lief Thomas Sedelmeier zwei Marathons unter 2 Std. 45 Min. Am Zürich Marathon stand er im April am Start. Im Klassefeld der Eliteläufer erreichte Sedelmeier als 42. in 2 Std. 37 Min. 26 Sek. das Ziel, notabene als mit Abstand Ältester in der Eliteklasse. Vier Wochen nach Zürich ging es in Hamburg wieder auf die Marathonstrecke. Thomas Sedelmeier platzierte sich als 9. in der erneut ausgezeichneten Zeit von 2 Std. 43 Min. 15 Sek. Zwischen den beiden Marathons wurde Sedelmeier auch noch Dritter am 10-Meilen-Lauf GP Fricktal in Eiken. Unser Bild (Foto: Cris Godfey): Thomas Sedelmeier.

Turner Wölflinswil (tt) «Super gloffe», diese Aussage konnte man in den letzten Wochen ab und zu von einen Wölflinswiler Turner hören auf die Frage, wie es denn am vergangenen Wettkampf gelaufen sei. Die erste Bewährungsprobe für den DTV und TV Wölflinswil galt es am Fricktaler-Cup in Schupfart zu bestehen. Dies gelang hervorragend mit dem Sieg im Weitsprung, mit je einem 3. Rang im Barren und SSB sowie mit Plätzen im vorderen Mittelfeld im Reckturnen und in der Gymnastik. Somit war die grosse Nervosität vor dem ersten Wettkampf vorüber und die guten Resultate konnten bereits eine Woche später am Vereins-Cup in Auenstein bestätigt werden. Dazwischen konnten die Wölflinswiler Leichtathleten erstmals die neue Rund-

E-Mail-Adresse für Sportbeiträge

bahn in Stein testen, dies erfolgreich, so konnten doch einige Medaillen von der Einkampfmeisterschaft mit nach Hause genommen werden. Bald darauf konnte man sich mit der kantonalen Konkurrenz messen, dies an der kantonalen Vereinsturn-Meisterschaft in Gränichen. Ein 7. Rang im SSB und ein super 4. Rang im Reck wurden erturnt. Mit guten Ergebnissen im Barren (9,3) und in der Gymnastik (9,42) gelang gar der Finaleinzug. In beiden Disziplinen durfte am Schluss mit jeweils einem 2. Rang der Vize-Aargauer Meistertitel gefeiert werden! Nun gilt es, die volle Konzentration auf den Saisonhöhepunkt, das Bergturnfest Mettauertal/Gansingen zu legen. Die genauen Startzeiten sowie Ranglisten und Fotos aller Wettkämpfe unter www.tv-woelflinswil.ch. Unser Bild (Foto: zVg): Wölflinswiler Turner am Barren.

redaktion@fricktal.info

(gw) Die beiden Fricktaler Ruedi Senn und Gabriel Winter starteten an der 2. Austragung des «Bike 4 Peaks 2014» vom 4. bis 7. Juni im Pinzgau und Tirol. Ein kompakteres Weltklasse-Bike-Marathonrennen für jedermann an vier Tagen mit einem extra Trailfaktor gab es bisher noch nie. Das 2. B4P führte die zirka 900 Fahrer von Leogang über Lofer, Kirchberg, Neukirchen nach Kaprun über 273,45 Kilometer und 9212 Höhenmeter. Inmitten der Leoganger und Loferer Steinberge, den Kitzbühler Alpen mit dem wilden Kaiser und den hohen Tauern, wurden tolle Aufstiege und die härtesten und steilsten Trails dieser Region für dieses Rennen zusammengestellt. Und die beiden Fricktaler Ruedi Senn und Gabriel Winter waren mittendrin in der Kategorie Grand Masters (ü50), wo 140 Fahrer an den Start gingen. Diesmal fuhren die beiden Fricktaler aber nicht zusammen im Zweierteam, sondern als Einzelkämpfer. Es wurde von der ersten bis zur letzten Etappe sehr schnell und hart gefahren, was an die Substanz aller Fahrer ging. Da die meisten schweren und steilen Abfahrten am Schluss der einzelnen Etappen stattfanden, war höchste Konzentra-

tion bis ins Ziel angesagt. In den vier Etappenzielen waren die beiden Fricktaler nie mehr als 5 Minuten auseinander und immer innerhalb von den Rängen 24 und 33 klassiert. Natürlich gab es auch ein paar heikle Momente und schwierige Stellen und Passagen während des Rennens. Gabriel Winter konnte sich den Schönheitspreis mit seinen blutigen und aufgekratzten Beinen definitiv abschminken. Bei schönstem und sehr heissem Wetter feierten dann alle Teilnehmer bis tief in die Nacht in Kaprun ihre begehrten Finishertrikots. Ruedi Senn beendete das Rennen auf dem ausgezeichneten 25. Rang in einer Zeit von 16:56.12 Stunden, direkt gefolgt von Gabriel Winter als 26. in einer Zeit von 16:59.49,7 Stunden. Also nicht einmal 4 Minuten Zeitdifferenz auf vier Tage verteilt. Eine absolut unglaubliche Leistung, wenn man bedenkt, dass sie nie vorher miteinander trainiert hatten. Wiederum ist ein Kapitel Mountainbikesport abgeschlossen, aber die Eindrücke und Erlebnisse dieser letzten Tage werden die beiden Sportler immer in sich tragen. Vielen herzlichen Dank auch noch an Manuela Senn für die Begleitung und Unterstützung während dieses Anlasses. Unser Bild (Foto: zVg): Gabriel Winter und Ruedi Senn nach dem Rennen mit ihren Finishertrikots vor dem Kitzsteinhorn in Kaprun.


28

sport

fricktal.info n 24 n 12. Juni 2014

Tennis

Schiessen Zeininger Gruppenwettkampf

Erfolgreiche Gymnastik des STV Zuzgen (mb) Mitte Mai konnte die GymnastikGruppe des TV Zuzgen am Fricktaler Cup in die neue Freiluftsaison starten. Vor vielen Fans und mit einem Auftritt voller Engagement und Freude gab es die Note 9.11 und den 2. Platz. Herzliche Gratulation dazu. Am vergangenen Freitag zeigten die Gymnastiker das Programm als Hauptprobe für das Bergturnfest am Turnibutz-Cup in Vordemwald. Es resultierte die Note 8.65

und der 7. Schlussrang von insgesamt 13. Das Team kann positiv nach vorne schauen und wird am Bergturnfest in zwei Wochen nochmals einen super Auftritt zeigen. Dies auch dank der vielen Stunden, die Sonja Sacher und Janine Büchler dafür aufwenden. Vielen Dank. – Nicht verpassen: Für jene, die die Gymnastik-Vorführung sehen möchten, besteht am Bergturnfest im Mettauertal am 21. Juni um 9.36 Uhr eine weitere Gelegenheit.

Leichtathletik

Tennis

Nick Pompe neuer Vereinsmeister Vereinsmeisterschaften von TV und DTV Stein (eing.) Am Samstag, 31. Mai, führte der Turnverein zusammen mit dem Damenturnverein die Vereinsmeisterschaften durch. Auf der frisch sanierten Rundbahnanlage Bustelbach bestritten die Junioren, Aktiven und Senioren einen Leichtathletik-Mehrkampf. Bei den Junioren siegte Patrick Ankli vor Alexander Deiss und Xavier Franceschi. Bei den Senioren konnte Daniel Saridis zuoberst aufs Treppchen steigen, gefolgt von Roger Wernli und Pascal Mayer. So richtig um die Wurst ging es bei den Aktiven. Denn der Sieger dieser Kategorie ist jeweils automatisch auch der neue Vereinsmeister. In einem spannenden Wettkampf in den Disziplinen 80-Meter-Sprint, Weitsprung, Weitwurf, Kugelstossen, Schleuderball und 800-Meter-Lauf setzte sich Nick Pompe durch. Er siegte vor Jean-Luc Collin und Philipp Schneiter und holte sich mit einem halben Punkt Vorsprung verdient die Krone. Der Damenturnverein ermittelte seine Vereinsmeisterin in einem Leichtathletik-Vierkampf. Aus diesem Wettbewerb ging Selina Mbyiavanga als Siegerin hervor. Auf Rang zwei und drei folgten die Geschwister Daniela und Sandra Leimgruber. Im Anschluss an die Vereinsmeisterschaften von TV und DTV war dann die Jugend an der Reihe. Die Kinder der Jugend- und Mädchenriege konnten sich ebenfalls in verschiedenen Leichtathletikdisziplinen mit ihren Freunden und Freundinnen messen. Die Resultate können in einem separaten Bericht nachgelesen werden. Die Steiner Turnerschar genoss einen tollen Sporttag, bei perfektem Wetter und guter Stimmung. Unser Bild (Foto: zVg): Die Sieger in der Kategorie Aktive, 1. Rang Nick Pompe, 2. Rang Jean- Luc Collin, 3. Rang Philipp Schneiter.

TC Laufenburg: Ziel geschafft - Ligaerhalt (eing.) Trotz einigen Regenverschiebungen konnten am Auffahrts-Brücken-Wochenende viele Begegnungen nachgeholt und durchgeführt werden. Erfreulicherweise die meisten mit positivem Ausgang. Die Herren der Erstliga-Mannschaft spielte im TC Dählhölzli in Bern gegen den Abstieg in die 2. Liga. Da die Mannschaft an diesem Samstag knapp bemannt war, halfen kurzfristig Daniel Mischler und Oliver Merkofer aus. Dies zahlte sich dann auch prompt aus, denn durch die Einzelsiege von Oliver Merkofer, Daniel Mischler, Patrick Waldmeier und Christoph Rehmann und einem klaren Doppelsieg der Rehmann-Brüder, konnte die Begegnung, wenn auch nur knapp, für Laufenburg entschieden werden. Der Ligaerhalt war geschafft! Am selben Tag bestritten auch die Jungsenioren der 2. Liga ihr Abstiegsspiel. Nach dem Nicolas Gattlen und Quintin Hernandez ihre zwei Einzel gewinnen konnten und nach dem etwas härter umkämpften Sieg von Martin Mangold, stand es nach den Einzeln 3:3. Zwei Doppelsiege mussten her, um die Partie noch zu gewinnen. Also setzte man auf zwei starke Doppel. Quintin Hernandez und Erhard Schnetzler sowie Nicolas Gattlen und Stefan Pfrommer. Zum Glück konnten diese zwei spannenden Doppel souverän gewonnen werden. Somit war auch hier der Ligaerhalt gesichert. Die Jungs der Drittliga-Mannschaft 2 waren an jenem Sonntag in einer bestechenden Hochform. Nach drei schnellen Einzelsiegen durch Sven Bürgler, Vincenzo La Barbera und Ravindra Arisrathan ergab sich einen Zwischenstand von 3:3. Nachdem die Jungs auch noch zwei Doppelsiege erspielen konnten, war auch diese Begegnung mit einem 5:4 für die Laufenburger entschieden. Bei der Damen-Mannschaft lief es leider nicht nach Plan. Sie mussten sich leider, obwohl hartumkämpft, mit einer bitteren 0:9-Niederlage geschlagen geben. Bild: Christoph Rehmann (Foto: zVg).

Ungeschlagen in der Premierensaison TC Rheinfelden Senioren 65+ (ph) In der laufenden Interclub-Saison war der Tennisclub Rheinfelden erstmals mit einer Equipe der Kategorie 65+ beim grössten Schweizer Vereinswettkampf im Tennissport vertreten. Im Vorjahr hatte sich die Mannschaft um Tony Ellery, Werner Hunziker, Peter Joos, Peter Roth, Peter Taufer und Martin Winter in der Kategorie 55+ noch mit dem letzten Gruppenrang – und zwei mickrigen Unentschieden – zufrieden geben müssen. Also entschieden sich die «alten Hasen» für einen Wechsel in die nächsthöhere Alterskonkurrenz - mit grossem Erfolg! In vier Begegnungen gab es zwei Siege und zwei Unentschieden, was am Ende mit 14 Punkten für den 2. Tabellenrang hinter dem Aufsteiger Basler LTC (16 Punkte) reichte. Letzterer musste bei seinem Gastspiel in Rheinfelden sogar die einzige Niederlage der Spielzeit hinnehmen, als sich der TCR – wie auch im allerletzten Spiel der Saison gegen Füllinsdorf – mit 4:2 durchzusetzen wusste. Die Vergleiche gegen Angenstein und Arlesheim endeten jeweils mit einem Unentschieden (3:3), sodass die eigene Ungeschlagenheit gewahrt werden konnte. Im Gegensatz zu den anderen Altersklassen werden alle Partien in der Kategorie 65+ unter der Woche angesetzt, was bisweilen zu einer unberechenbaren Spielplanung führen kann. Nachdem auch noch Wettergott Petrus seinen Anteil

(eing.) Am Feldschiessen konnte der Schützenverein Zeiningen erfreuliche 80 Schützen in der Schiessanlage Röti in Möhlin begrüssen. 40 Teilnehmer erreichten das begehrte Kranzabzeichen. Zwölf Gruppen, bestehend aus je vier Schützen, nahmen am Gruppenwettkampf teil. Als Sieger ging die Gruppe «d`Oberfricktaler» (gesamthaft 236 Punkte) mit Beat Jäger (61 Punkte), Florian Reimann (59), Andreas Treier (59) und Stefan Treier (57) hervor. Zweite wurden die Jungschützen mit Alain Reiffer (65 Punkte), Luca Wunderlin (57), Patrick Guthauser (56) und Simon Suter (55). Auf Platz drei rangierten sich die «MBF-Schützen» (gesamthaft 227 Punkte) mit David Scharf (66 Punkte), Kurt Jenni (59), Fritz Jenni (54) und Tobias Feldmann (48). hatte, hatten die routinierten TCR-Akteu- Einzelrangliste auf www.ufsv.ch re zum Ende der Saison innert 24 Stunden gleich zweimal anzutreten. Umso bemerkenswerter, dass die Kondition reichte, um auch diese Doppelansetzung ohne Niederlage zu überstehen. Ebenso wichtig sind aber auch die geselligen Stunden mit den gegnerischen Mannschaften – und dass die erfolgreiche In- • Sparbligschiessen Gansingen 13.6. 17.00–20.00 terclub-Saison 2014 ohne Verletzungen Freitag 14.6. 9.00–16.00 abgeschlossen werden konnte. Der Kate- Samstag 15.6. 9.00–12.00 gorienwechsel hat sich zweifellos ausbe- Sonntag zahlt. • Ölbachschiessen Oberbözberg Aber auch das Altersspektrum der 14.6. 9.00–12.00 13.00–17.00 TCR-Mannschaften hat sich dadurch er- Samstag Sonntag 15.6. 9.00–12.00 weitert, sodass der grösste Tennisclub 20.6. 18.00–20.00 im gesamten Fricktal mit seinen zehn Freitag Samstag 21.6. 9.00–12.00 13.00–17.00 Equipen inzwischen (fast) alle Kategorien abzudecken im Stande ist. Bei den Da• Sonnenbergschiessen Magden men ist der Club in diesem Jahr mit einer 14.6. 10.00–12.00 13.00–15.00 Aktiv-Mannschaft (1. Liga) sowie in den Samstag Altersstufen 35+ und 45+ (zweimal) vertreten. Die sechs Auswahlen bei den Herren verteilen sich auf die Kategorien 45+ (zweimal), 55+ und 65+ sowie auf die beiden Teams bei den Aktiven, wo eine Equipe ausschliesslich aus clubeigenen FUSSBALL Junioren zusammengesetzt worden ist. FC Laufenburg-Kaisten • Blauen Auch dadurch wird die nachhaltige Nachwuchsförderung, vorangetrieben durch Freitag, 13. Juni die Tennisschule Baumann & Locher 20.00 Senioren – FC Rheinfelden (TBSL) mit den vollamtlichen Tennisleh- Samstag, 14. Juni – FC Diegten-Eptingen a rern Michel Baumann und Marcel Locher, 10.00 Jun. Eb 12.00 Jun. Db – FC Liestal c einmal mehr unterstrichen. 14.00 Jun. Da – FC Gelterkinden a Unser Bild (Foto: zVg): Erfolgreiches De- SC Dornach b büt in der Kategorie 65+ für die «alten 16.00 Jun. C Hasen» beim Tennisclub Rheinfelden FC Eiken • Netzi (von links): Tony Ellery, Peter Roth, Peter Samstag, 14. Juni Taufer, Martin Winter und Werner Hunzi- 13.00 Jun. D – FC Pratteln b ker. Es fehlt: Peter Joos. 15.00 Jun. C – US Olympia 1963 17.00 4. Liga – SV Sissach b

SCHÜTZEN KALENDER

Spielzeiten

FC Stein • Sportanlage Bustelbach

Leichtathletik

Freitag, 13. Juni 20.00 Senioren – FC Aesch Samstag, 14. Juni 12.00 Jun. F – Turnier 10 Mannschaften 13.00 Jun. Da – FC Rheinfelden b 14.00 FC Novartis – SC Novartis 2 16.00 Jun. B – FC Kaiseraugst 19.00 4. Liga – Amicitia Riehen Sonntag, 15. Juni 11.00 4. Liga CLI – FC Arisdorf

FC Möhlin • Steinli Freitag, 13. Juni 19.00 3. Liga – TV Möhlin 20.30 Veteranen – FC Nordstern Samstag, 14. Juni 15.00 Jun. C – FC Amicitia Riehen 15.00 Jun. B – FC Oberdorf 18.00 4. Liga – FC Rheinfelden

FC Möhlin KiFu • Steinli Samstag, 14. Juni 11.00 Jun. Db – FC Aesch 11.00 Jun. Ec – SV Augst 13.00 Jun. Eb – FC Frenkendorf

NK Pajde • Steinli

Vereinsmeisterschaft der Jugend- und Mädchenriege Stein (W.L.) Gegen 60 Kinder und Jugendliche beteiligten sich an der Vereinsmeisterschaft des Steiner Turnernachwuchses. Bei idealen Wetterbedingungen konnte jeder nochmals seinen Formstand vor dem Turnfest überprüfen. Die tolle Ambiance und die vielen Zuschauer motivierten die Wettkämpfer zusätzlich zu sportlichen Höchstleistungen. So etwa Dana Moore, U17W, mit 4,80 m im Weitsprung, oder ihre Schwester Thyra, U14W, mit 4,46 m im Weitsprung und 2.43,26 Min. im 800-m-Lauf . Lea Gasser und Larissa Mehr, U12W, überzeugten im

Ballwurf (31,62 m / 30,40 m). Bei den Knaben konnten im Ballwurf der U17M Andre Märtins mit 61,35 m und Severin Meyer mit 54,17 m auftrumpfen. Bei den Jungs U12 warf Andy Käser den Ball auf 46,16 m und erreichte im Weitsprung 3,89 m. Beim Weitsprung der U10-Knaben sprang Tyler Aerni 3,48 m. Am abschliessenden Rangverlesen konnten folgende Kategoriensieger geehrt werden: Kat. A: Dana Moore und Andre Märtins. Kat. B: Thyra Moore und Damian Rohrer. Kat. C: Lea Gasser und Andy Käser. Kat. D: Tyler Aerni und Tijana Marjanac. Kat. E: Jessica Acklin und Kevin Datz. Unser Bild: Gruppenbild aller Medaillengewinner. Foto: zVg. Weitere Resultate unter www.tvstein.ch

Samstag, 14. Juni 13.00 Jun. C – AS Timau Sonntag, 15. Juni 13.00 Jun. A – FC Zeiningen

FC Wallbach • Sportplatz Samstag, 14. Juni 13.30 Jun. E – Laufenburg-Kaisten a 14.00 Jun. D – BCO Alemannia Basel a 18.30 5. Liga – Pratteln United Sonntag, 15. Juni 11.00 3. Liga – Riehen b

FC Frick • Ebnet Samstag, 14. Juni 11.45 Jun. Ed – SV Würenlos c 12.00 Jun. Ea – Kellerämter FC a 13.00 Jun. Ec – FC Dottikon 13.45 Jun. Db – FC Mutschellen a 15.30 Jun. Bb – Team Bünz-Maiengrün


«S’git immer e Grund»

www.fridolin.fricktal.info Ich biete Metallkreissägen 300D Getriebebohrmaschine 100St Bohrer Gresselmaschinenschraubst. 2 Fusswinden 2t Amboss 100kg Autogenanlage 60l Handbohrmaschinen div. Winkelschleifer 108D Werkbank neu 2St Blechscheren 062/8731086 Thai Box Hosen in div. Grössen, Designs und Farben. Angelo 0765835660 Storenstoffe, 50%, Resten bis 80cm breit, Fr 5.- pro Meter. 079 391 65 70 Schwarzes MX5, Cabrio, MFK neu, 80800 km, 2004, Fr. 7900, Tel 0628740918 Zu verkaufen diverse Modell-Autos von grosser Sammlung ab Fr. 20.- Tel. 079 677 19 07 Einachs-Traktor Bucher KT 10 mit Anhänger, Pflug und Bodenfräse, Jg. 1953 Tel. 079 382 59 86 VW Passat Jg. 92, Kombi, Klima, 132‘000km, MFK 2.2014, Fr. 1‘700.Tel. 076 445 70 90 Zu verkaufen Ford Focus 1.8 Jg. 2002, 110‘000km, MFK 15.8.13, Fr. 3‘800.- Tel. 079 579 55 67 Zu verkaufen Opel Agila 12 schwarz mèt., Jg. 06, ab MFK und Service, 60‘000 km, 8- fach bereift mit Alu. VP Fr. 4‘900.- Tel. 079 427 14 70 Ford Fiesta 1.3 Jg. 1998, guter Zustand, 37‘000km, MFK 10.2013, Fr. 1‘700.- Tel. 076 445 70 90 Mercedes Benz C 2.0 Kombi, Jg 11.2000, 245‘000km, Klima, guter Zustand, MFK 5.2014, Fr. 3‘200.- Tel. 076 445 77 90

Gränichen, 3½ Zi.- Wohnung, per sofort oder n. V., WM u. Tumbler, Fr. 1440.- exkl. NK Tel. 062 842 31 59 oder http://wohnung. hweb.ch

1-Mann-Musiker für alle Anlässe: Hochzeiten, Geburtstage, Vereine, etc. mit angenehmer Lautstärke. Tel. 079 341 11 70

SCHWEIZER KAUFT Autos, PW, Bus, Jeep, Pick-up, Lieferw., KM egal, auch Export! Faire Preise! Bar. Wird sofort abgeholt. Tel. 079 437 40 08

Zu verkaufen in Oberentfelden Eigentumswohnung 70m², 3½ Zimmer, 2 WC, Balkon, Keller mit Lift, Preis Fr. 250‘000.-, Aeussere Mattenstrasse Tel. 079 884 63 92

Duo-Therrys für kleine u. grosse Anlässe zu Top-Preisen, Schlager, Stimmung, Oldies, Keyboard, Akkordeon, Gitarre, Schlagzeug. Tel. 079 647 47 05

Wir suchen in Reitnau per 1. August 2014 eine Haushälterin Teilzeit. Der Einsatz ist Dienstag und Freitag ab ca. 10.00 bis 13.00 Uhr. Mittwoch ab 11.00 bis 14.00 Uhr. Sie übernehmen hauswirtschaftliche Arbeiten und die Wäsche (bügeln), sowie die Zubereitung des Mittagessen für 1 Kind (16). Sie sind herzlich, haben gute Umgangsformen und suchen neue Aufgaben mit viel Selbständigkeit, dann freuen wir uns auf Ihren Kontakt unter Tel. 079 788 84 29

Holziken zu vermieten 4-Zi-Wohnung hell, ruhig, Balkon, Geschirrspüler, pflegeleichte Böden. Fr. 1190.- plus NK. Tel. 079 332 61 62* In Schöftland zu vermieten in zentrumsnahem 6-Fam.Haus 4 1/2 ZiWhg. Keramik- und Laminatböden, sep. WC, Balkon. Miete Fr. 1‘378.plus NK, Garage Fr. 103.- Tel. 062 721 24 80 Holziken zu vermieten 4-Zi- Wohnung hell, ruhig, Balkon, Geschirrspüler, pflegeleichte Böden. Fr. 1190.plus NK. Tel. 079 332 61 62* Kurzfristig zu vermieten (wegen Todesfall) beim KSA Aarau attraktive 3 1/2 Zi-Whg. 1. OG, alles neu renoviert, grosser Balkon, sonnig u. ruhig. Tel. 062 823 51 00 oder 076 578 40 10 (SMS) Zu vermieten Holziken 3½ Zi. Wohnung ab Juli, möbliert, landhausstil in weiss. Miete 1500.- inkl. Strom und Garage. Tel. 062 721 30 14, www.homegate.ch Zu vermieten per 1. Juli oder nach Vereinbarung in Unterentfelden 4 1/2 Zi-Doppel- EFH mit Hobbyraum, Garage und Garten. Miete Fr. 1‘900.exkl. NK. Tel. 062 723 71 58

Mitsubishi Space Star 1.3 Jg. 4.2002, guter Zustand, Klima, 235‘000km, MFK 5.2014, Fr. 1‘900.Tel. 076 445 77 90

Sommer am Lago Maggiore, bei Luino (Italien) Schöne FeWo für 3-4 P., Juli / Aug, 2 Balkone, Garten, Garage, 3 Min. zum See, von CH-Familie Tel. 062 721 29 51

Opel Agila 1.0 Jg. 2001, MFK 4.2014, 131‘000km, Fr. 2‘600.- Tel. 076 445 77 90

Steuererklärung 2014 prompt und günstig Tel. 079 476 43 50

Opel Corsa 1.2 16V Jg. 2002, 130‘000km, Klima, Guter Zustand, MFK 6.2014, Fr. 2‘900.- Tel. 076 445 70 90

Zu vermieten Holziken 1½ Zi- Wohnung ab Juli, teilmöbiliert, Garage, Miete Fr. 900.- 062 721 30 14, Fotos unter www.homega te.ch

Zu verkaufen am Stadtrand von Aarau 5-Zi-EFH 5.8 a, inkl. sep. Garage, 111m² NWF, Garten, sonnige Lage, VP Fr. 795‘000.- Tel. 076 463 17 03 od. rokrut@gmx.ch für weitere Infos. Makleranrufe unerwünscht. Ich pensionierter Berufschauffeur habe Zeit für Kurierfahrten und Personentransporte. Tel. 079 215 29 76

Steuererklärung 2013 Benötigen Sie Hilfe beim Ausfüllen Ihrer Steuererklärung, Grundstückgewinnsteuer etc? Abholung + Beratung vor Ort. Tel. 079 473 72 10 zu vermieten Safenwil 4½ Zi.-Whg. ab 1.9.14, evtl. früher, in kinderfreundlicher Umgebung, grosser Balkon, Platten- und Parkettboden, sep. WC, Fr. 1‘230.- NK 250.-, bitte bei Interesse melden unter Tel. 079 381 94 43

HOPP SCHWIIZ !!!

Steuern + Buchhaltungen erledigt gerne für Sie, preiswert Tel. 079 206 15 55

Diverses Lu Jong-tibetischer Yoga in Frick und Stein www.luselva.ch 078 638 83 35 Hausräumung gratis? Ankauf von Antiquitäten, Uhren, Möbel, Porzellan. Tel. 076 466 69 99 Thai-Massage für die Gesundheit. Für Männer und Frauen 1 Std. Fr. 40.Tel. 079 735 18 86 (keine Erotik) Muracherstr. 9 5722 Gränichen Neu in Lenzburg Thaimassagen Öl-Massagen für Sie und Ihn preiswert. 076 596 39 66

Ich suche Suche Haus zum Kauf in Laufenburg, ev. auch Wohnung!Tel. 062 874 09 18 Kaufe Briefmarken. Werden gegen Barzahlung abgeholt. Tel. 061 861 12 95 Säbel, Faschinenmesser, Orden, Uniformen, Militärartikel, 078 827 05 69 Alte Motorräder bis Jg. 1980 sofort Barzahlung wird abgeholt 079/3212604 CH Rentnerin sucht im oberen Fricktal dringend 2½-Zi-Whg., max. Fr. 1100.-, 062 875 02 46 Gesucht rüstigen Rentner für wöchentl. Rasenmähen und leichte Unterhaltsarbeiten um EFH in Schöftland. Tel. 076 441 81 16 abends

Autos und Lieferwagen aller Marken und Jahrgänge. Sofort Barzahlung und auf Wunsch Abholdienst. (CH-Unternehmen) Tel. 079 777 97 79 Nachmieter gesucht per 01.07.14 für 3½- Zi-Whg. in Muhen, Fr. 1300.-. Tel. 079 510 95 00 Kaufe Autos und Lieferwagen für Export. Alle Marken, sofort Barzahlung. Spreche CHDeutsch Tel. 079 642 77 35 Kaufe Autos, Busse, Lieferwagen, usw. Gute Barzahlung. Abholdienst Tel. 079 613 79 50 Gesucht!!! Kaufe Ihr Haus oder Wohnung, auch renovationsbedürftig. Tel. 079 678 05 19 Kaufe Ihren Toyota 062 824 68 58 Tel. Beantworter Stelle gesucht als Putzfrau Firmen + Privat, Region Aarau/ Olten Tel. 076 728 05 37 Gesucht Ladenlokal Umgebung Aarau/ Suhr. Miete bis Fr. 1‘500.-. mind. 60 m². Tel. 062 827 27 25 Ruhige Frau, CH, NR, sucht günstige 2–3 Zi-Whg. Nähe ÖV. Tel. 062 723 42 82 Frau mittleren Alters, seriös, ruhig, berufstätig. Ich sueche es chlises Hüsli, mind. 3½ Zi. mit Garte, günstig z‘miete. *Chiffre Z001/ 1280

Ich, m, pensioniert suche Teilzeitbeschäftigung jeweils morgens, viel Erfahrung im Baugewerbe. Tel. 062 842 37 87

Haus zu kaufen gesucht im Gönhardoder Zelgliquartier CH-Familie mit zwei Kindern freut sich über jeden Hinweis. Wir wohnen bereits im Gönhard und suchen nun etwas Eigenes. Vielen Dank für Ihren Anruf Tel. 079 611 87 55

Gesucht Landwirtschaftsland Pacht oder Kauf, in der Region Oberentfelden, Muhen, Hirschthal, Schöftland, Kirchleerau, Holziken, Kölliken. Angebote bitte an Tel. 079 353 23 27

Ich (w/30) mit Hund, suche neues Zuhause mit Garten. Auch etwas altes o. Komfort. Hund hat festen Hüteplatz. Max 1200.- inkl. Tel. 078 632 58 92

Ich suche im Auftrag für solvente Käuferschaft: Eigentums-Wohnungen Einfamilienhäuser Bauland zu Höchstpreisen Angebote an: R. Gautschi, Tel. 079 454 60 60 Familie mit drei kleinen Kindern sucht EFH mit Umschwung in Ober- oder Unterentfelden, auch älter, an kinderfreundlicher Lage. Tel. 062 534 88 48 Alte Motorräder bis Jg. 1980 sofort Barzahlung wird abgeholt 079/3212604

Erotik Anfang Schönenwerd, privat, diskret, div. Massagen u.v. mehr. Ältere Herren wilkommen. 3 Hausfrauen, Cora, Lia, Christina. Offen: 07.00 - 21.00 Uhr, bitte mit Voranmeldung Tel. 079 603 30 32 Es werden auch Sportmassagen, Peeling, Fusspflege, Gesichtsbehandlungen angeboten, Massagen classic. Privat u. diskret Sonja 60 mollig und zärtlich. Hausbesuch möglich. Tel. 079 924 55 60

Er sucht Sie Schweizer, 38j. sucht Begleiterin für Swinger- Club Besuche Tel. 077 432 81 67 Schweizer, mehrsprachig, gebildet, gross und schlank, häuslich, Vegetarier sucht musizierende Kameradin, 60 - 70j., NR, ohne Tiere, die gerne das nahe Ausland (I, D, F) besucht. Schreiben Sie mit Foto an: JUPITER, Postlagernd, 5722 Gränichen. Ich werde antworten.

Sie sucht Ihn Meine ganze Liebe möchte ich Dir schenken, bitte melde dich, wenn du auch nicht länger alleine bleiben möchtest. Barbara, 56 Jahre, ist eine romantische und gefühlsbetonte Frau, eine attraktive, gepflegte und schlanke Erscheinung. Sie vermisst die Geborgenheit, Zärtlichkeit, das Füreinander da sein ind einer glücklichen Partnerschaft. Sie lebt in guten Verhältnissen, ist frei und unabhängig. Zum Kennenlernen einfach anrufen. Tel. 079 647 02 86 Frau Bea Gerber ist immer erreichbar.

Auf Fridolins Piazza erscheint deine private Kleinanzeige. Am einfachsten ist die Bestellung über Internet (www.fridolin.fricktal.info). Du kannst aber auch diesen Talon ausfüllen und zusammen mit dem Betrag neben der zuletzt benutzten Textzeile (multipliziert mit der Anzahl Erscheinungen) an die untenstehende Adresse senden oder bei mir vorbeibringen. Anzahl Erscheinungen:

 1x  2x  3x  ......x

Erste Erscheinung am: Kategorien:

ab frid 10 F olin ran ken .fri . ck t al.i nf o

Opel Omega 2.2 Jg. 4.2002, guter Zustand, MFK 5.2014, Klima, 150‘000km, Fr. 2‘900.- Tel. 076 445 77 90

Zu vermieten in Frejus, Côte d‘Azure, super 2-Zimmer Ferienwohnung an ruhiger Lage, mit Pool, Tennisplatz usw., geschlossene und sichere Parkanlage, viele Sport- und Einkaufsmöglichkeiten, schöne gepflegte Strände, Auskunft Tel. 077 476 95 41, lanna. bertoni@ gmail.com

Neurentnerin, CH, mit Büsi, sucht ruhige, günstige 3-Zi. Wohnung Altbau kein Hindernis, Garage? Balkon? Gartenbeetli? Tel. 076 399 41 44 oder quattro1@bluewin.ch

 Ich biete  Er sucht ihn

 Ich suche  Sie sucht sie

 Diverses  Sie sucht ihn

 Gratis abzugeben  Er sucht sie  Erotik

}

Fr. 10.– Fr. 20.– Fr. 30.– Fr. 40.– Fr. 50.–

Chiffre: Adresse:

 Fr. 30.– (zusätzlich) Name/Vorname:

Strasse/Nr.:

PLZ/Ort:

Telefon:

Unterschrift: Einsenden oder abgeben:

Mobus AG, Brotkorbstrasse 3, Postfach 131, 4332 Stein

*Chiffre-Inserate bitte an fricktal.info, Chiffre-Nr, Postfach 131, 4332 Stein


veranstaltungen veranstaltungen

Präsentiert von:

36_356_NAB_Ins_Fricktalinfo_Header_RZ.indd 1

Ausstellungen

zeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Eröffnung in Laufenburg/DE, CodmananUhr (bis auf weiteres). lage, ab 9.30 Uhr, offizielle Freigabe der Bad Säckingen Strecke um 10 Uhr auf der alten RheinMagden brücke. Gillian White Skulpturen, Bilder, Zeichnungen und Klein- «Inhalt gibt Form» Laufenburg, 15. Juni, 17.00 plastiken; Villa Berberich. Öffnungszeiten: Ausstellung mit Werken von Rena Ess, Samstage, Sonn- und Feiertage von 14 bis Magden; Café Hirschen. Geöffnet jeweils «Artist Talk» donnerstags von 13.30 bis 18 Uhr (bis 11. Mit Künstlern; Rehmann-Museum. 17 Uhr (bis 29. Juni). Oktober). Basel Rheinfelden, 13. Juni, ab 18.00 Magden, 13. Juni, 19.00 Konnichiwa und Grüezi Art Party «Rot» Sommerausstellung Sonderausstellung im Rahmen des Atelier Beatrice Berner. 150-Jahr-Jubiläums der japanisch-schwei- Vernissage zur Ausstellung mit Werken zerischen diplomatischen Beziehungen von Christine Götti, Therwil, Brigitte Rheinfelden, 13. Juni, ab 19.00 und Freundschaft; Spielzeug Welten Kramer, Lörrach, und Isabel Oberhänsli, Vollmondnacht Museum. Öffnungszeiten: täglich von 10 Rheinfelden; Museumsgalerie magidunMusik und Kulinarik; Stadtpark. bis 18 Uhr (bis 5. Oktober). um, Adlerstrasse 1. Geöffnet jeweils mittwochs/donnerstags von 17 bis 19.30 Rheinfelden, 15. Juni, 14.00–17.00 Frick, 17. Juni, 18.00–20.00 Uhr und samstags/sonntags von 14 bis 17 «Hair – Haare und Haarkunst» Objekte aus Holz und Bilder Uhr (bis 29. Juni). Irma Baumann aus Spreitenbach zeigt Finissage; Werke von Thomas und Hanni das alte Handwerk des Verarbeitens von Oeschgen Schirmann aus Effingen; Galerie artune, Menschenhaar; Fricktaler Museum, Haus Panoramastrasse 29. «Scherenschnittbilder» zur Sonne. Ausstellung mit Werken von Sybille Frick Lauber; Gemeindehaus; zu den üblichen Stein, 12. Juni, 9.00–11.00 Neue Bilder von Irene Kehl Öffnungszeiten (bis 30. Juni). Frauenmorgen Jade Galerie, Hauptstrasse 83; Öffnungszeiten: Donnerstag von 10 bis 12 und von Rheinfelden «Im Schlaf das Leben meistern - Träume 14 bis 18 Uhr (bis 12. Juni). Fricktaler Museum: Blüte & Blatt auf unserem Weg»; Referentin: Irmgard Schaffenberger; Ref. Kirchenzentrum. Kleine Auswahl von Objekten mit BlütenFrick dekorationen, ergänzt durch wertvolle, Kunst und Golf im Fricktal Stein, 13. Juni, 15.00 verzierte Textilien aus der christkath. Künstler des Atelier Erika in Rheinfelden Mediencafé Kirche St. Martin; Kabinettsausstellung: zeigen ihre Werke; Clubhaus Golf Fricktal. Das verschwundene Dorf Höflingen. Öff«Die Geschichte der Frauen in Bad Ausstellung täglich geöffnet. nungszeiten: Samstag, Sonntag, Dienstag Säckingen», erzählt von Nachtwächter von 14 bis 17 Uhr. Hans-Martin Vögtle mit NachtwächterfühKaiserausgt rung; Landhaus Schönau. «Pensioniert – was nun?» Rheinfelden Zwei pensionierte Kaiseraugster zei«Heavy Metall im Paradies» gen, was nach der Berufstätigkeit noch Skulpturen von Beat John; Park Hotel möglich werden kann: Bilder von Elfriede Eden (bis 31. Juli). Augst, 13. Juni, 18.00 Waltert und Laubsägearbeiten von Erich Schätti; ref. Kirchgemeindehaus. Öff«Attias Geheimnis» Rheinfelden nungszeiten: wochentags von 17 bis 20 Rundgang; mit Schauspielern unterwegs; Rücksicht Uhr (bis 13. Juni). Der Rheinfelder Künstler Viktor Hottinger Augusta Raurica.

Führungen

Laufenburg «Enthüllungen» Bilderausstellung Werke von Marlise Herrmann; Das Bilderfenster. Öffnungszeiten: Freitag, Samstag 14 bis 20 Uhr (bis 12. Juli).

präsentiert einen Querschnitt durch sein 40-jähriges Schaffen; Hotel Eden im Park (bis 24. Juni); Johanniter-Kapelle (24. Mai bis 29. Juni).

Rheinfelden DE «Mit Gott für Kaiser und Reich» Laufenburg Stadtmuseum Rheinfelden DE. Öffnungszeiten: Freitag von 12 bis 16 Uhr; Sams«Die Römer in Laufenburg» «Die Römer in Laufenburg - Unterirdisches tag, Sonntag und Feiertage von 11 bis 16 Uhr (bis 21. September). aufgedeckt, und zwar beiderseits des Rheins»; Museum Schiff. Öffnungszeiten: Mittwoch von 14 bis 16 Uhr, Samstag und Rheinfelden DE Ausstellungspavillon Sonntag von 14 bis 17 Uhr; Eintritt frei «Kraftwerk am Rhein» (bis 1. November). Montag bis Freitag von 14 bis 16 Uhr; Laufenburg Samstag, Sonntag und Feiertage von 11 «Eruption und Dynamik» bis 16 Uhr. Ausstellungspavillon, in der Ausstellung mit Reliefs und Raumobjekten Nähe des alten Werksstandorts. Eintritt frei. von Peter Brunner-Brugg, Cécile Huber, Zoltan Kemeny, Erwin Rehmann, Paul Suter und Rosmarie Vogt-Rippmann; RehmannMuseum. Öffnungszeiten: Mittwoch, Samstag, Sonntag von 14 bis 17 Uhr (bis Frick, 13./14. Juni 6. Juli). www.rehmann-museum.ch. Tag des offenen Neubaus «Harmoniehaus» Laufenburg Auskunft, Ausstellung und Beratung; FreiInsekten tag, 13. Juni, von 18 bis 21 Uhr, Samstag, Bilder in Öl von Rudolf Schütz; Blumen 14. Juni, von 10 bis 16 Uhr; Gänsacker 30. Leuenberger (bis auf weiteres). Frick, 15. Juni, 11.00–14.00 Liestal Grosse Zeitfragen im Kleinformat Spaghettata Missione Cattolica Italiana; Rampart bei Ausstellung zum 100. Geburtsjahr des Gelterkinder Kulturforschers Eduard Strü- der kath. Kirche.

Dies und das

bin; MusumBL; Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr (bis 29. Juni).

Liestal Wildes Baselbiet Tieren und Pflanzen auf der Spur; Museum BL. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr (bis auf weiteres). Liestal «Bewahre! Was Menschen sammeln» Dauerausstellung; MuseumBL. Öffnungs-

Laufenburg, 13.–15. Juni Fischessen Fischerzunft; Altes Zeughaus. Laufenburg/DE, 14./15. Juni Hock am Rhy Sommerfest der Stadtmusik; Codmananlage. Laufenburg, 15. Juni, 10.00–17.00 slowUp Hochrhein Grenzüberschreitender Erlebnistag zwischen Laufenburg und Stein-Säckingen.

Bad Säckingen, 18. Juni, 14.00 Kavernenkraftwerk Besichtigung mit Tonbildschau; Treffpunkt: Info-Center Kavernenkraftwerk. Eintritt frei. Bad Säckingen, 14. Juni, 10.30 Stadtführung Geführter Rundgang durch die Altstadt; Treffpunkt: Haupteingang St. Fridolinsmünster. Bad Säckingen, 14. Juni, 21.00 Sonne, Mond & Sterne Exkursion auf dem Mond mittels Fernglas; Treffpunkt: Holzbrücke (deutsche Seite). Bad Säckingen, 16. Juni, 20.00 Nachtwächter-Führung Treffpunkt: Haupteingang St. Fridolinsmünster. Laufenburg, 14. Juni, 15.00 Graf-Hans-Tour Start Codmananlage/DE. Anmeldung erforderlich, Tel. 062 874 44 55. Rheinfelden, 13. Juni, 18.00 «Rheinfelden floriert - Die grüne Brauerei» Die etwas andere Führung durch die Brauerei Feldschlösschen mit Umtrunk im Anschluss; Führung im Zeichen der Entente Florale; Areal Feldschlösschen.

Kino

Rio 2 – Dschungelfieber SO 15.00; 3D; D; ab 6/4 J.

Konzerte Bad Säckingen, 15. Juni, 10.30 Promenadenkonzert Mit dem Gesangsverein Wallbach; Schlosspark. Eintritt frei. Bözen, 17. Juni, 19.00 Ortskonzert der Musikschule Frick Musikschüler aus Bözen/Elfingen; Gemeindesaal. Frick, 13. Juni, 22.00 Moussu T e Lei Jovents/Massilia Sound System Bar ab 17.45 Uhr; Fussball-Live-Übertragung ab 18 Uhr; Meck à Frick. Gansingen, 17. Juni, 19.00 Musizierstunde Musikschule Region Laufenburg; Schüler der Klassen: Akkordeon, Schwyzerörgeli, Trompete, Cornett, Es-Horn; altes Schulhaus, Vereinszimmer. Laufenburg, 12. Juni, 19.30 «Connaissez-vous» Konzertzyklus «Russische Musik im Westen»; Dmitri Demiashkin (Klavier); Kirche St. Johann.

Ganzheitlich wohnen im «Harmoniehaus» Tage der offenen Tür in Frick am 13. und 14. Juni (eing.) Was heisst es, nach den Kriterien von Feng Shui ein Haus zu bauen? Wie erhalten Räume durch den bewussten Einsatz von Farben Kraft in die Räume? Am Gänsacker 30 in Frick ist in den letzten Monaten das erste «Harmoniehaus» unter der Leitung des Architekten Peter Guggenbühler aus Gipf-Oberfrick, des Feng Shui-Beraters Fabrice Müller aus Stein sowie unter der Mitwirkung der Interessengemeinschaft «ganzheitlich wohnen» mit Handwerkern aus der Region entstanden. Am Freitag, 13. Juni, von 18 bis 21 Uhr und am Samstag, 14. Juni, von 10 bis 16 Uhr, kann das Haus vor Ort in Frick besichtigt werden. Die Planer und Handwerker stehen den Besuchern für Fragen gerne zur Verfügung und werden zudem mit Ausstellungsobjekten vor Ort sein.

Laufenburg, 14. Juni, 20.00

Infos auf www.raum-und-sein.ch Unser Bild (Foto: zVg): Das HarmonieMit dem Berner TroubaDuo Mirja u Minnig; haus am Gänsacker 30 in Frick kann am kultSCHÜÜR, Hinterer Wasen 48. 13./14. Juni besichtigt werden. «Verfougixjagd»

Rheinfelden, 17. Juni, 19.00 Musik zum Feierabend Mit Annemarie Zehnder, Basel; Stadtkirche St. Martin.

Literarisches Zeiningen, 12. Juni, 16.30 «Geschichtenstunde» Mit Pia Lanz Kaiser; für Kinder ab 3 Jahren; Bibliothek.

Musical Möhlin, 17. Juni, 20.15 «Es Johr spöter» Sereal-Schüler Steinli; Weitere Aufführung: 20. Juni, 20.15 Uhr; Steinlichäller.

Rheinschifffahrt Kaiseraugst Fähri Kaiseraugst-Herten Überfahrten Dienstag/Mittwoch/Donnerstag/Freitag/Samstag jeweils von 14 bis 17 Uhr, Sonntag und Feiertag jeweils von 10.30 bis 12 Uhr und von 13 bis 18 Uhr; Anlegestelle Fähristeg. Mumpf, 15. Juni, 13.30–15.30/18.00–19.00 Fährbetrieb Anlegestelle unterhalb Kirche Mumpf.

fricks monti, 12. – 18. Juni A Million Ways To Die In The West DO/FR/SA/SO/MO/MI (18. Juni) 20.15; D; Arisdorf, 13. Juni, 20.15 ab 16/14 J. Hotel zu den zwei Welten X-Men: Zukunft ist Vergangenheit Theatermühle Arisdorf. Weitere Daten: SA/SO 17.00; 3D; D; ab 12/10 J. 14./18./20./21. Juni jeweils 20.15 Uhr, 15. The Lego Movie Juni 18.30 Uhr. www.theatermuehle.ch SO 13.00; 3D; D; ab 6/4 J.

Theater

BESSER BERATEN WERDEN Wir lösen das. | nab.ch

27.05.14 11:15

Sommerausstellung Museumsgalerie magidunum zeigt Kunstwerke von drei Frauen (eing.) Vom 13. bis 29. Juni findet in der magidunum Museumsgalerie, Adlerstrasse 1, in Magden eine ungewöhnliche und spannende Ausstellung statt. Die Museumsgalerie wird mit aussergewöhnlichen Kunstwerken von drei aussergewöhnlichen Frauen ausgeschmückt. Man darf gespannt sein. Christine Götti, wohnhaft in Therwil, ist von den Farben und Formen der Natur begeistert und inspiriert. Die Eindrücke werden von der Realität losgelöst und in Malerei oder Zeichnung umgesetzt, oft bis zur Abstraktion. Das ursprüngliche Motiv ist manchmal noch zu erahnen – Seelenspiegelbilder. Brigitte Kramer, geboren in Tartas, Südfrankreich, lebt und arbeitet in Lörrach. Sie liebt die Farbe, sie ist aus ihrem Leben nicht wegzudenken. Musik, Tanz und Sport sind ihre Leidenschaften, weshalb diese Themen auch in ihren Bildern zu finden sind. Isabel Oberhänsli wohnt in Rheinfelden und hat schon vieles in der Kunst ausprobiert. Heute arbeitet sie vorzugsweise als Bildhauerin und Kunsttherapeutin. Sie weiss nie, was entstehen wird und sie muss oft demütig zulassen, wenn die Form anders wird als vorgestellt. Öffnungszeiten: Vernissage am Freitag, 13. Juni, um 19 Uhr, samstags und sonntags jeweils von 14 bis 17 Uhr, mittwochs und donnerstags jeweils von 17 bis 19.30 Uhr.

Kultur im Fricktal?

www.fricktal.info


veranstaltungen

«Le Cyclope» in Basel Artistikspektakel frei nach Jean Tinguely - Ticketverlosung (eing.) Cyclope ist das poetisch-verrückte Spektakel frei nach Jean Tinguely. Eine internationale Künstlertruppe vereint Artistik, Theater und Livemusik – ganz ohne Worte – zu einem unvergesslichen Abend und erweckt Tinguelys Skulptur «Le Cyclope» mit einer rasanten Show und einem 17 Meter hohen Bühnenbild zum Leben.

«Es Johr spöter» Musical der Sereal Möhlin im Steinlichäller (eing.) Auch dieses Jahr führen die Oberstufenschüler der Sereal Steinli ein Musical auf, welches inhaltlich und musikalisch selbst erarbeitet wurde. Im letzten Sommer endete das Musical der Sereal-Schüler Steinli einmal nicht mit einem Happy-End. Nein, die Jugendlichen mussten im Stück zur Kenntnis nehmen, dass der Gemeinderat das Grundstück, auf welchem ihr Jugendtreff stand, an ein Konsortium verkaufen wollte. Es sollte darauf ein neues Einkaufszentrum entstehen. Seither ist nun ein Jahr vergangen und die Geschichte wurde von den Schülern wei-

ter geschrieben. Der Jugendraum hat zwischenzeitlich Spinnweben angesetzt und er ist arg verschmutzt. Neben Tieren wie Mäusen und Ratten nisten sich aber nach und nach auch wieder Jugendliche im ehemaligen Jugendtreff ein und nehmen den Raum klangheimlich in Beschlag. Ob das gut geht? Wie die ganze Geschichte rund um den ehemaligen Jugendtreff ausgeht, erfahren die Zuschauer beim Besuch des Musicals «Es Johr spöter», welches am Dienstag, 17. Juni, und am Freitag, 20. Juni, jeweils um 20.15 Uhr im Steinlichäller Möhlin aufgeführt wird. So viel sei aber doch schon mal verraten: «Das geplante Einkaufscenter in Möhlin wird nicht gebaut!» Foto: zVg.

Nach der erfolgreichen Open-Air-Saison am Ufer des Bielersees im Jahre 2012 und der gelungenen Indoor-Inszenierung in Winterthur in diesem Frühling kommt Cyclope ab dem 10. Juli bis Ende September nach Basel in die Heimatstadt von Jean Tinguely. Zu sehen ist die Show unter freiem Himmel am Basel Rheinufer am Klybeckquai. Cyclope ist eine Geschichte ohne Worte in einer Welt ohne Grenzen und Schwerkraft. Ein verrücktes Spektakel, das sein Publikum einen Sommerabend lang verzaubert. Im Sommer 2012 trafen sich die Artisten, Musiker und Gaukler von Cyclope das erste Mal am Ufer des Bielersees. In der Kulisse eines verlassenen Rummelplatzes faszinierten sie das Publikum und sorgten für ausverkaufte Vorstellungen. Diesen Frühling zog es die Truppe nach Winterthur in eine alte Industriehalle, wo sie mit einer Neuinszenierung des Stücks für Aufsehen sorgten. Ab Juli ist Cyclope nun in jener Stadt zu sehen, die so eng mit Jean Tinguely verbunden ist. In Basel am Rheinufer entsteht eine wundersame

Artistikspektakel rund um Tinguelys Skulptur «Le Cyclope»

Welt von Schaubudenbesitzern, Spassmachern, Zuckerwatteverkäufern und Artisten. Am Klybeckquai erwacht der Zyklop inmitten einer fantastischen Kulisse zum Leben. Über 50 000 Besucherinnen und Besucher haben das Spektakel bis heute in Biel und Winter thur gesehen. Spieltage: Dienstag bis Sonntag. Aufführungen vom 10. Juli bis 10. August um 20.45 Uhr, 12. bis 17. August um 20.30 Uhr, 19. bis 31. August um 20.15 Uhr, 2. bis 7. September um 20 Uhr. Preise: Fr. 89.-. Vorverkauf: ticketportal-Hotline Tel. 0900 101 102 (Fr. 1.19/Min ab Festnetz). Weitere Infos auf www.cyclope2014.ch

Foto: André Juchli

Ticket-Verlosung In Zusammenarbeit mit dem Veranstalter kann fricktal.info unter seinen registrierten Leserinnen und Lesern für das Artistenspektakel in der Zeit vom 10. Juli bis Ende September in Basel, Klybeckquai, 3 x 2 Tickets verlosen. Die Vorstellung kann frei gewählt werden. Mitmachen ist einfach: Wie das geht, erfahren Sie in unserer Online-Ausgabe auf

www.fricktal.info

I  nfo-Abend für werdende Eltern

Sicherheit, Geborgenheit und eine familiäre Atmosphäre – in der Frauenklinik Rheinfelden wird die Geburt Ihres Kindes zum einzigartigen Erlebnis.

FLOHMARKT IM SUNNERANK MÖHLIN

Sonntag, 15. Juni 2014 9 – 16 Uhr mit Grillstand Der Spezialist für fettreduzierte Würste

Der Spezialist für alkoholfreie Weine

Tag der offenen Tür Mit spannenden Informationen über unseren Aktivkohlefilter und Exkursionen zu den Grundwasserbrunnen.

r e t l hlefi

Achtung: keine

Parkplätze

o k v i Akt

aufeen l h c s ld Tram, Birsfe 3er

Am Montag, den 16. Juni 2014, organisiert das Hebammen- und Ärzteteam der Frauenklinik am GZF einen Informations-Abend rund um das Thema Geburt. Dazu laden wir alle werdenden Eltern herzlich ein. Nach dem Referat können Sie diskutieren, Fragen stellen und sich einen persönlichen Eindruck über unsere Frauenklinik machen. Zudem lernen Sie das Team der Entbindungsstation persönlich kennen und besichtigen unsere freundlichen Gebärsäle. Die Veranstaltung findet um 1900 Uhr im Spital Rheinfelden statt. Wir freuen uns auf Sie!

Tag des offenen Neubaus: www.muellerwurst.ch

www.hunavino.ch

Fr, 13.6., 18-21 Uhr; Sa, 14.6., 10-16 Uhr EF am Gänsacker 30 in Frick Auskunft, Austellung + Besichtigung

Tram Linie 3

eg

w

en ur

B

Rhein

felderst

rasse

Wo: Burenweg,

Birsfelden

Wann: Sa,

14.6.

10 – 17 Uhr

Ganzheitliche Ernährungsberatung Brigitte Schürch · Münchwilen · www.er-ps.ch · 076 330 33 44

Günstig zu verkaufen

MARKTSTAND ca. 5 bis 6 m lang. Telefon 062 723 01 02

Herzlich willkommen!


Blasenschwäche?

Sonderverkauf

vom 5.06. bis 18.06. 2014 Schwein Nierstück CH

Ihr persönlicher Gesundheitscoach.

Lager-Matratzen

Dr. Katrin Ellgehausen Forrer Stadtweg 4, CH-4310 Rheinfelden Telefon / Fax: 061 833 14 00 / 01 www.kapuziner.apotheke.ch

Grösse immer 90x200 cm

Pouletbrust CH

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Fr. 17.50/kg

statt Fr. 19.80

Fr. 19.80/kg

statt Fr. 23.70

Fabrikladen Fricktal-Center A3 5070 Frick 062 874 40 40

Fr. 10.00/kg

statt Fr. 13.70

Öffnungszeiten Dienstag bis Freitag

Cervelats 150g 5er Vac CH

Ab Ausstellung 30%

Pouletoberschenkel

Neue und neuwertige Produkte:

TEMPUR Original 19 cm statt 1'690.– nur Fr. 1'180.TEMPUR Cloude Deluxe 22 cm statt 2'290.– nur Fr. 1'595.TEMPUR Royal 25 cm statt 2'390.– nur Fr. 1'670.RIPOSA Sfera medium + soft statt 2'390.– nur Fr. 1'670.-

www.bernet-metzgerei.ch

AKTION

Einladung zum kostenlosen Kundenvortrag am Samstag, 14. Juni 2014 um 17 Uhr in unseren Apothekenräumlichkeiten mit anschliessendem kleinem Apéro.

08.00 – 12.00 und 14.00 – 18.30 Uhr

TK CH

Fr. 9.80/kg

Samstag

statt Fr. 14.20

08.00 – 17.00 Uhr

Das Klimaschutzfenster der Zukunft mit ausgezeichnetem Design.

R. + A. Rickenbach-Aebi AG Landstrasse 39 5073 Gipf - Oberfrick Tel. +41 (0)62 871 12 51

Maximal in Preis-Leistung

www.gasthofadler-oberfrick.ch

Unsere Dienstleistungen: Light Art by Gerry Hofstetter ©

DERMAPUR Premium 22 cm statt 1'375.– nur Fr. 899.DERMAPUR Cashmeredream 17 statt 972.– nur Fr. 680.BICO Climaluxe soft (neue Hülle) statt 1'990.– nur Fr. 1'190.-

Grafisches Service-Zentrum EDV

Und diverse weitere Artikel!!

Treuhand

BREM wohnen & einrichten AG Hauptstrasse 111, 5070 Frick Montag geschlossen Samstag 9.00 - 16.00 Uhr www.moebel-brem.ch

Klimaschutz inbegriffen.

kreativAtelier

Ihr Spezialist:

Restaurant Albatros Kapellenstrasse 4 4323 Wallbach

Flohmarkt

Wir kaufen oder entsorgen

Tel. 061 861 11 20 Fax 061 861 11 28 www.ethomannag.ch

Ab 11.00 Uhr Türöffnung Ab 11.30 Uhr Unterhaltung mit Paolos Fricktal Krainer und Geschwister Erni & Papa Ab 11.30 Uhr Mittagessen Verschiedene Grilladen mit Pommes-Frites Ab 13.30 Uhr Kaffee und div. Kuchen PS: freie Sitzplatzwahl - Sitzplätze sind nicht nummeriert !!!!

Ihr Auto

zu fairen Preisen

079 422 57 57

www.heinztroeschag.ch Dringend zum Arzt?

Ärztliche Versorgung ohne Voranmeldung • Arztpraxis für Erkrankung, Verletzung, Notfall • medizinische Probleme aller Art Pratteln Bahnhof Direkt am s coop pronto vi mediX toujours àvisTelefon 061 825 90 90 Güterstrasse 9 | 4133 Pratteln | www.medix-toujours.ch Mo – Fr 07.00 – 20.00 Uhr, Sa 07.00 – 15.00 Uhr

tanzarena.ch

Paolos Fricktal Krainer

Geschwister Erni & Papa

Frühshoppenkonzert: Sonntag 29. Juni 2014 ab 11.30 Uhr

Das Adler-Team freut sich auf Ihren Besuch

( nur bei schönem Wetter !! )

Mühlemattstr. 9 CH- 4104 Oberwil Tel. 061 731 17 76 info@witroimmo.ch

Männerchor Obermumpf

Ihr Vertrauenspartner für Liegenschaftsbewirtschaftung mit Unterhalts Management

Fischessen am Fischingerbach

Ein Vergleich lohnt sich!

21.+ 22. Juni 2014

Neu: Büro Rheinfelden, Tel. 061 559 10 85

Samstag ab 16 Uhr / Sonntag 11-18 Uhr

Weitere Informationen unter www.witroimmo.ch

Fische werden serviert! Kuchenbuffet / Kinderspielecke

Volvo XC 60

WIR DENKEN AUCH ÜBER DEN KURVENRAND HINAUS Der Volvo XC60 mit IntelliSafe – achtet auf Ihre Sicherheit und die der Menschen um Sie herum.

– . 0 0 6 5 4 F Ab CH

Sarah's Nail Art

Sarah Brugger

• • • •

Gel-Nägel Manicure & Pedicure Acryl-Nägel Haarverlängerung

Suchen Stanzarbeiten Kleine, gut eingerichtete Stanzerei mit vielen Normwerkzeugen sucht

Lohnarbeiten Bestehende Werkzeuge können übernommen und gewartet werden. Kauf/Übernahme von Firmen oder Produktprogrammen auch möglich. Gröflin Werkzeugbau AG Industriestr. 35, 4402 Frenkendorf Tel. 061 406 97 00 info@groeflin-werkzeugbau.ch

Zürcherstrasse 5 | 4332 Stein Tel. 076 489 00 31

10 Jahre

Premiere

GARAGE NEPPLE AG

Fiat Ducato Modell 2014

Basel

Samstag, 21.06.2014, 10-16 Uhr Gewinnspiel & attraktive Rabatte © leksustuss, © Sergey Nivens – www.fotolia.de

www.garage-nepple.ch Hochbergerstraße 60 - 4057 Basel - Tel

061 638 87 00

sommerTANZwochen.ch

Fricktal infos vom 12. Juni 2014 www.halbeisenag.ch Samstag, 5. bis Montag, 7. Juli 2014

3 Tg. Wallis - Saas-Fee

- Furka Dampfbahn

SIEGRIST-REISEN

Montag, 21. Juli 2014 1 Tg. Samstag, 26. Juli 2014

Grimselpass Furka Dampfbahn

Europa-Park, Rust / D Sommernacht-Party Park bis 24:00 Uhr offen

S I EG R I S T - R EI S

EN

062 871 15 74

Tagesfahrten

Arrangement

CHF 470.Arrangement - Übernachtung im DZ/HP - Mittagessen am 1. + 3. Tag - Eintritt Unteridischer See - Bahnfahrt Furka-Dampbahn

Arrangement Erwachsene CHF 86.-- inkl. Eintritt, Führung und Mittagessen

Freitag, 1. August 2014

1. Augustfahrt “Fahrt ins Blaue” auf dem Neuenburgersee

- inkl. Mittagessen Arrangement Erwachsene CHF 112.- Mittagesse auf dem Grimsel Erwachsene - Bahnfahrt Oberwald - Realp Kinder b. 12 J.

Insel Mainau / D

Www.siegrist-reisen.ch

Dienstag, 8. Juli 2014

Monatsfahrt

Sonntag, 3. August 2014

Samstag, 26. Juli 2014

Thunerseebühne, Musical AIDA

Erwachsene Kat. 1 CHF 136.- Erwachsene Kat. 2 - Stadtführung, Schifffahrt, Nachtessen m. Unterhaltung Erwachsene Kat. 3

CHF 59.- Arrangement Erwachsene

Karl’s Kühne Gassenschau, “FABRIKK”, Olten

CHF 84.CHF 69.- Arrangement Erwachsene

Samstag, 9. August 2014

Samstag, 2. August 2014

Walensee-Bühne, My fair Lady

Erwachsene Kat. 1 CHF 128.- Erwachsene Kat. 2

CHF 197.CHF 172.CHF 137.-

So., 28. Sep. bis Fr., 3. Okt. 2014

6 Tg. Weissensee - Kärnten / A

CHF 852.-CHF 185.- Arrangement Erwachsene CHF 164.- (Mehr Infos finden Sie auf unserer Homepage)

Fricktal info 24 2014  

fricktal.info Ausgabe 24_2014

Fricktal info 24 2014  

fricktal.info Ausgabe 24_2014