Page 1

Die grösste Wochenzeitung im Fricktal

GZA  4332 Stein AG Post CH AG 16. Mai 2018 Verlag: Inserate:

ktal. ng. c i r F r Meh Beachtu Mehr

UF

Text:

20

Mobus AG, 4332 Stein Fon 062 866 60 00 inserat@fricktal.info Fax 062 866 60 09 redaktion@fricktal.info Fax 062 866 60 08

www.fricktal.info

Wanted Nachwuchs ganz cool

Seite 2

Aus Liebe zum Fluss

Seite 3

- MALER-/TAPEZIERARBEITEN - GIPSER-/STUKKATURARBEITEN - DECKEN-/WANDBESPANNUNGEN - BODENBELÄGE ALLER ART - WÄRMEDÄMMUNGEN INNEN/AUSSEN - BALKONABDICHTUNGEN - LEHM-/KALKPUTZE

Tel. 061 861 18 34 4323 Wallbach www.kaufmanngmbh.ch www.klima-wand-art.ch

Umzüge GmbH

In- und Ausland q Transporte q Möbellift q Räumungen q Möbellager q Endreinigungen Telefon 061 871 09 23 / 076 384 09 23 w w w.m a ya - u m z u e g e.c h

Werben Sie auf unseren nächsten Sonderseiten

Fit, gsund und schön 24.5. Vermögen24.5. Spezialisten30.5. Last Minute Lehrstellen 6.6.

Swiss quality

Es war «steinmalig.»

Seite 17

Pflanzzeit in der dritten Saison Im Gemeinschaftsprojekt SoKuGarten in Frick grünt und blüht es wieder Der SoKuGarten Frick ist in seine dritte Saison gestartet. Su Freytag, welche schon die ReparierBar in Frick initiierte, hat das Gemeinschaftsgartenprojekt 2016 lanciert und hilft so Migranten gleich in verschiedenen Belangen: Sie werden mit der Schweizer Kultur vertraut, lernen Deutsch und eignen sich wertvolle Kenntnisse über Gemüse- und Gartenbau an. Unterstützt wird Su Freytag dabei von einem kleinen Helferteam, das zusammen mit ihr auch über den Winter, wenn der Garten brach liegt, verschiedene Kurse im SoKu-Bauwagen anbietet.

Sun

Xpress

Umzüge – Reinigungen Transporte – Lagerungen 5070 Frick Tel. 079 206 98 47 www.sun-xpress.ch 26./27. Mai 2018 das 16. und letzte

KERAMIKFESTIVAL in Oeschgen (Bei Frick, Schweiz)

Keramikweg Sa 19.5. – So 10.6. Keramikmarkt Sa 26.5. – So 27.5. ab 11 .00 Feuerspektakel Sa 26.5. beim Eindunkeln

SONJA FASLER HÜBNER

Ein Inserat in der Gesamtausgabe : pro Spalte / mm

Kaiseraugst Giebenach

Olsberg Magden

Maisprach

Zuzgen

799.In Stoff ab

Elfingen Hornussen

Gipf-Oberfrick

Wegenstetten

Bözen Effingen

Ueken Wittnau Herznach Wölflinswil

Zeihen

Densbüren Asp

Oberhof

pro Spalte / mm

Möhlin

tz.de E-Mail: info@bro z.de rot w.b ww et: ern Int

Giebenach

Olsberg Magden

Obermumpf

Zuzgen

Maisprach

Oberes Fricktal

Sisseln

Mum pf

Kaiseraugst

Fr. —.70 Fr. —.70 Fr. —.70 Laufenburg

Kaisten

Ittenthal

Wintersingen

Elfingen

Frick

Buus rg rsbe He

Wil

Hottwil Gansingen

Sulz

Oeschgen

Schupfart Hellikon

Arisdorf

Mettau

Oberhofen Rheinsulz

Eiken

Münchwilen

Schwaderloch

Mittleres Fricktal

Wallbach

Zeiningen

Rheinfelden

Stein

Unteres Fricktal

Augst

AKTIONSPREIS

Auch mit Fußteil erhältlich

Sulz Ittenthal

Frick

Hellikon

Buus Wintersingen

rg rsbe He

Hottwil Gansingen

Oeschgen Schupfart

Arisdorf

Wil

Mettau

Oberhofen Rheinsulz

Kaisten

Eiken

Münchwilen

Obermumpf

Annoncen (Vereins-)Veranstaltungen Todesanzeigen/Danksagungen

zum Sparpreis! Kopfteil mit Bettkasten gegen Mehrpreis

Laufenburg

Sisseln

Mum pf

Zeiningen

Ein Inserat auf einer der Regionalseiten:

BoxspringKomfort Boxspringbett, Bezug anthrazit, 4-Gang-Bonell-Federkernauflage, Matratze „Typ 1“ Kopfteil mit gepolstertem Überwurf, Liegefläche ca. 180 x 200 cm. Tagesdecke, Kissen, Topper und Fußteil gegen Mehrpreis.

Fr. 1.40

Wallbach

Möhlin Rheinfelden

Kienberg

In vielen weiteren Farben und Varianten planbar!

}

Annoncen Stellen/Immobilien Veranstaltungen/Letzte Seite Todesanzeigen/Danksagungen

Schwaderloch

liegenden Gemeinden, zwei wohnen in der kantonalen Asylunterkunft in unmittelbarer Nähe. In ihrer Heimat arbeiteten die Männer als Schreiner, Handymechaniker, Primarlehrer, Paellakoch oder waren noch Schüler. Von Gartenarbeit hatten sie bis anhin keine Ahnung. Dass sie sich aufgrund ihrer kulturellen Herkunft von einer emanzipierten Frau anleiten lassen, ist nicht selbstverständlich. Aber Su Freytag trifft ganz offensichtlich den Von Gartenarbeit keine Ahnung richtigen Ton. Sie versuche etwas der Zurzeit sind es sechs Migranten, die re- fremden Kultur anzunehmen und nehme gelmässig im Garten mit anpacken. Vier Rücksicht darauf. stammen aus Afghanistan, einer aus Somalia und einer aus Portugal. Zwei von ihnen wohnen mit ihren Familien in um-  Fortsetzung Seite 8

Etzgen

lernt hätten, sagt Su Freytag. Der Gemüseanbau erfolgt nach klaren Grundsätzen wie beispielsweise Fruchtfolge und nach den strengen Regeln der Bioknospe. Gegossen wird nur punktuell. Ein Drittel der Pflanzen wird selbst aus Samen gezogen oder stammt von der Pflanztauschbörse. Der Meck-Biomarkt spendet seine überzähligen Setzlinge, und ein weiteres Drittel wird zugekauft.

Augst

Der neue Standort ist ideal. Hier werden keine unmittelbaren Nachbarn gestört. Und durch den Publikumsverkehr zwischen Dorf und A3-Center können auch Kontakte entstehen. «Mittlerweile grüssen uns sogar die meisten. Auch diejenigen, die zuerst kritisch waren oder schimpften», sagt Su Freytag schmunzelnd. Im April hat hier die zweite Gartensaison begonnen. Zwischen den blühenden Obstbäumen laufen die Gartenarbeiten auf Hochtouren. In einigen Beeten grünt und spriesst es bereits. Der rund 150 Quadratmeter grosse Garten ist von

Schneckenzäunen umgeben, welche das FiBL dem SoKuGarten schenkte. Auf dem hufeisenförmigen Erdwall um den Brunnen blühen Blumen und wachsen Kräuter. Rechts am Rand blüht Gemüse für die eigene Samenproduktion. Im Garten wird gehackt, gejätet und gegossen. Unterstützt wird Su Freytag von einem fünfköpfigen Team, das sich gerne für die Migranten einsetzt. Im Garten wird von Dienstag bis Donnerstag und gelegentlich samstags jeweils von 9 bis 12 Uhr gearbeitet. Der Samstag sei vor allem ein Bedürfnis der Migranten, die Familie hätten, damit sie ihren Frauen und Kindern zeigen könnten, was sie im Garten arbeiten oder ge-

Werben Sie immer zielgerichtet und dort wo Ihre Kunden sind. Wir bieten Ihnen die richtigen Gefässe dafür.

Etzgen

Zweite Saison an der Industriestrasse

Keramikschule Mathies Schwarze, Oeschgen www.keramikmarkt.ch www.keramikschule.ch

Stein

Alles begann im März 2016 in einem Privatgarten am Juraweg in Frick. Allerdings blieb es bei der einen Saison, denn nicht alle Nachbarn im Wohnquartier freuten sich darüber, dass im angrenzenden Garten Asylbewerber Gemüse anpflanzten und dort Zeit verbrachten. Der Lärm habe gestört, sagt Su Freytag. Die Soziokulturelle Animatorin aus Gallenkirch, die mit dem niederschwelligen Angebot direkt etwas für die Migranten tun wollte, stand also vor der schwierigen Aufgabe, einen neuen Standort für den SoKuGarten zu finden. Hilfe erhielt sie von der Firma ArboVitis, welche dem SoKuGarten-Projekt ein Wiesland-Grundstück an Su Freytag (mit Hut) und Helferin Pasquale Korner (links) mit vier Migranten, die regelmässig im SoKuGarten arbeiten  der Industriestrasse (schräg vis-à-vis des  Fotos: Sonja Fasler Hübner MBF-Feldhofs) zur Verfügung stellte.

Hornussen

Wegenstetten

Gipf-Oberfrick

Bözen Effingen

Ueken Wittnau Herznach Wölflinswil

Kienberg

Oberhof

Zeihen

Densbüren Asp

✓ AUCH ERHÄLTLICH IN:

CA. 100, 140, 160 UND 200 X 200 CM

ABHOLPREIS GERNE LIEFERN UND MONTIEREN WIR GEGEN GERINGEN MEHRPREIS!

Möbel Brotz GmbH, Hauptstraße 74, D-79730 Murg Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-19 Uhr, Sa 9-18 Uhr, Tel. +49 (0) 77 63 80 00-0

Mobus AG Verlag fricktal.info Brotkorbstrasse 3 4332 Stein

Tel. 062 866 60 00 Fax 062 866 60 09 inserat@fricktal.info www.fricktal.info


2

fricktal

fricktal.info n 20 n 16. Mai 2018

Trompeter-Nachwuchs ganz cool Musikgesellschaft Eiken präsentierte bei Jahreskonzert erstmals neues Jugend-Ensemble Die Kleinen waren die Grössten. Die Musikgesellschaft (MG) Eiken präsentierte bei ihrem Jahreskonzert am Samstag sechs junge Trompeter, die erst im vergangenen August ihre musikalische Ausbildung begannen und nun zum ersten Mal vor grossem Publikum spielten. Ganz schön aufregend, aber das Publikum im Kulturellen Saal zu Eiken war begeistert vom Musikernachwuchs, der vielleicht irgendwann das Orchester verstärken wird.

Eiken, vor dem Konzert gegenüber fricktal.Info. Zwar gebe es in der Jugendmusik Oberes Fricktal eine rege musikalische Ausbildung von Kindern und Jugendlichen, die Blasmusik komme dabei allerdings ein wenig zu kurz.

JÖRN KERCKHOFF Das Jahreskonzert ist immer einer der Höhepunkte des Jahres für die MG Eiken – diesmal aber noch ein wenig mehr als sonst. Nach nur neun Monaten Ausbildung durften erstmals sechs von sieben jungen Trompetern – einer musste leider passen – zwischen acht und 15 Jahren mit auf die Bühne. «Im vergangenen August mussten wir ihnen erstmal beibringen, wie man die Trompete richtig hält und heute sind sie schon so weit, dass sie vor Publikum spielen können», machte Eliane Stocker, die sehr humorig durch das Programm führte, deutlich, welche grosse Fortschritte die sechs Jungen und das eine Mädchen in einem Dreivierteljahr gemacht haben. Ganz cool starteten Fabio, Ben, Levin, Irina, Valerio und Björn mit dem Rockklassiker «Smoke on the water», spielten dann ein Medley mehrerer Kinderlieder und «I’ve got my eye on you» aus dem Film «Fluch der Karibik» und ernteten dafür

Ganz schön cool kamen die sechs Jungmusiker bei ihrem ersten Auftritt vor Publikum mit «Smoke on the water» auf die Bühne  Foto: Jörn Kerckhoff

reichlich Applaus eines begeisterten Pu- Auch für Jonathan Würsch, Trompeter blikums. des Stammvereins, der die sieben Kinder und Jugendlichen in den zurückliegenden Besonderer Moment Monaten ausbildete und sich nach dem Dann durften sie bei dem Stück «Sofia» Auftritt sichtlich freute, dass alle ihr Lamvon Alvaro Soler sogar mit dem grossen penfieber einigermassen unter Kontrolle Orchester zusammenspielen – sicher ein bekommen hatten. Es sei eine ganz tolle besonderer Moment für alle Beteiligten. Truppe, die auch super miteinander har-

moniere, so Würsch mit einem breiten Lächeln im Gesicht. Man sah ihm an, dass er sehr stolz war auf sein junges Trompetenensemble. Dabei sei die Idee, selbst ein Ausbildungsprogramm auf die Beine zu stellen, ein wenig aus der Not heraus geboren, erklärte Marcel Jegge, Präsident der MG

Selbst Nachwuchs ausbilden Deswegen hätten sich die Musikgesellschaften Wittnau, Hornussen und Eiken zusammengeschlossen und ein Konzept erarbeitet, um selbst Nachwuchsmusiker auszubilden. Natürlich hoffe man darauf, dass sie den Spass an der Musik behalten und dann irgendwann in die Orchester der Heimatvereine eingegliedert werden können. Das sei sicher noch ein langer Weg, werde sich aber hoffentlich lohnen, so Jegge. Er selbst sei vor vielen Jahren mit 14 Jahren in das Orchester gekommen, erinnert sich der Präsident der MG Eiken, der das Flügelhorn spielt. Man werde das Konzept der eigenen Ausbildung weiterverfolgen, und so hoffentlich die nächste Generation Musiker an das Orchester heranführen. So war der 12. Mai in mehrfacher Hinsicht ein erfolgreicher Abend für die MG Eiken. Mit einem abwechslungsreichen und kurzweiligen Programm unterhielten die Musiker unter der Leitung ihres Dirigenten Markus Würsch das Publikum. Dabei zeigte sich, dass der Weg, der im vergangenen August eingeschlagen wurde, erfolgreich sein kann. Mehr kann man von einem Jahreshöhepunkt kaum erwarten.

Leserbriefe Der Kies-Reflex Rheinfeldens Zu den beiden Kiesprojekten im Grenzgebiet Rheinfelden-Möhlin Bevor die Klingen im bevorstehenden Abstimmungskampf gekreuzt werden, wäre ein distanzierter Blick auf die geplante Kiesgrube im Grossgrüt und das Kieswerk im Chleigrüt nützlich. Dieses ähnelt dem vor 2 Jahren abgelehnten Deponieprojekt nämlich in vielen Aspekten so sehr, dass eine Wiederholung der gleichen Denkweise vermutet werden darf. Das Deponieprojekt im Wäberhölzli fand ausserhalb Rheinfeldens kein Verständnis. Aber fast die Hälfte der Stimmenden in Rheinfelden waren damit einverstanden, obwohl damit eine Selbstschädigung verbunden war: Das «liebens- und lebenswerte» Rheinfelden wäre deutlich gemindert worden. Zwei Jahre später wird jetzt eine noch viel massivere Beeinträchtigung beantragt: Der grüne Streifen, der Möhlin und Rheinfelden noch trennt, soll in eine Kiesgrube und ein Kieswerk verwandelt werden. Wiederum ist das Motiv unklar und wiederum wird dabei mit dem überstrapazierten Wort «Ökologie» geworben. Die Reihe der Kiesgruben Rheinfeldens ist stolz: Hier nur zwei Beispiele: Bei der «Landi» wird immer noch grossflächig gegraben, und – was viele nicht mehr wissen – die Autobahn Pratteln–Belchentunnel ist zum grossen Teil mit Rheinfelder Kies gebaut worden. Bei dieser Kette von Repetitionen muss man eine Erklärung suchen, die eher im Verhalten als im Kies vermutet werden darf. In der Geschichte

findet man dazu den Begriff des «Reflexes»: Der «Kreuzzugreflex» bewirkte eine kaum mehr bestimmbare Zahl von Kreuzzügen. Wenn der Grossvater und der Vater nach Jerusalem gezogen waren, ging der Sohn traditionsgemäss auch ins Heilige Land, unbesehen der vielen Niederlagen. Ebenso ritten französische Ritter etwas später gleich dreimal – und dies völlig gleichartig – in den Pfeilregen englischer Bogenschützen, jedesmal ins gleiche Blutbad. Man repetierte wegen der Tradition und dachte nicht weiter nach. Offenbar erliegt Rheinfelden auch einem solchen Reflex: Man gräbt nach Kies, weil man es immer tat. Sogar der Gemeindeammann begründete die drohende Durchlöcherung des Grossgrüts mit «Tradition». Im Klartext: Rheinfelden kann gar nicht anders, es folgt nur einem inneren Befehl, die vorgebrachten Begründungen brauchen deshalb auch keine Tiefe. Dass diese Kies-Tradition nicht immer weiter gehen kann, liegt auf der Hand. Rheinfelden ist stark gewachsen und braucht deshalb für Einwohner und Natur (Wildtierkorridor!) sein grünes Umland – schliesslich will es ja «liebens- und lebenswert» bleiben. Zudem ist es unterdessen so reich geworden, dass die beste Werterhaltung des noch vorhandenen Kieses eindeutig die im Boden ist. An der Gemeindeversammlung vom 13. Juni können die Stimmberechtigten Rheinfeldens den unzeitgemäss gewordenen «Kiesreflex» Rheinfeldens brechen. Dazu braucht es viele Anwesende: Die übliche 3%-Versammlung lässt sich nämlich leicht steuern – im Sinne des Kiesreflexes!  Jürg Keller, Rheinfelden

Absicherung oder unerprobtes Experiment? Wer sich mit der Vollgeld-Initiative befasst, stösst auf Begriffe wie «Zentralbankengeld», «Buchgeld», «Sichtguthaben» usw. Wer dabei misstrauisch wird, liegt völlig richtig. Es ist schwierig, das Durcheinander dieser Initiative einfach zu erklären. Hier ein Versuch: Die Initianten wollen, dass jegliches Geld, das Banken entgegennehmen oder als Kredit vergeben, auch bei der Schweizerischen Nationalbank vorhanden sein muss. Sie vermitteln damit den falschen Eindruck, dass Banken beliebig Geld schöpfen können. Das ist nicht der Fall, sonst wäre noch nie eine Bank in einen Engpass geraten. Eine Bank soll, gemäss Initiative, nur noch ausleihen können, was ihr von einem anderen Kunden anvertraut worden ist. Unser bestehendes System hat sicherlich seine Risiken und Gefahren. Die Geschichte des Bankencrashs ist wohl vielen noch in schlechter Erinnerung. Seinerzeit hat sich die UBS nur mit Hilfe des Staates retten können, das ist ja wohl nicht die vielzitierte freie Marktwirtschaft. Mit der Initiative würde es komplizierter und schwerfälliger und vor allem würden die Kredite teurer. Weniger Kredite bedeuten aber weniger Investitionen, und teurere Kredite führen zu höheren Kosten und somit zu höheren Preisen. Dies alles solle angeblich die Nationalbank stärken, wobei ausgerechnet diese das nicht will, da es eine unnö-

Wandern mit Freunden

Alltag ohne Probleme Zurück nach Hause

Hüftgelenk-Rotation

30°

Laufen an Gehstöcken Operation

45°

Marianne, 63 Hüftgelenkoperation

tige Bevormundung der Nationalbank bedeuten würde. Sie hat bereits alle Mittel und Instrumente, die sie zur Bewältigung ihrer wichtigen Aufgaben braucht. Wir sollten also nicht versuchen, etwas zu reparieren, das nicht kaputt ist. Die Vollgeld-Initiative will Probleme lösen, die gar nicht existieren. Es ist ein unerprobtes Experiment, das kein Land der Welt eingeführt hat. Wir sollten deshalb darauf verzichten, denn unser Land ist kein Versuchskaninchen. Darum am 10. Juni 2018: Nein zur Vollgeld-Initiative. Paul Wachter, ehem. SP Grossrat, Kaiseraugst

Würde Ihnen mit diesem Wissen das Zvieri noch munden? Global compliance und responsibility werden von vielen Konzernen grossmundig in ihren «Missions und Visions» in Hochglanzbroschüren propagiert. Aber wie sieht die Wirklichkeit aus? LafargeHolcim wird in einem Atemzug mit Glencore, Nestlé, Monsanto als menschenrechtsverletzender Konzern genannt. Lafarge-Holcim nimmt sich heraus, zwei Millionen Jahre alte Grundwasserreserven zum Beispiel in Kolumbien trotz Protesten und Einsprachen der Bewohner schamlos auszubeuten und für ihren immensen Energiebedarf abzupumpen und abzusenken. Selbst Beschlüsse indige-

ner Völker werden missachtet und illegal Wasserkanäle von Dörfern umgeleitet, so dass die Versorgungsgrundlagen der Menschen ausgelöscht werden. Trotz Verbote aufgrund gültiger Gerichtsurteile wurden und werden immer wieder auch in der EU illegale Leiharbeitsverträge, Scheinselbständigkeiten und Arbeitszeiten von 12 bis 14 Stunden an sieben Tagen pro Woche von Arbeitnehmenden bei Lafarge-Holcim eingefordert. Und nicht selten wird selbst der Lohn nicht ausbezahlt. Kennen Sie die Strategie 2022 von Lafarge-Holcim «Building of Growth»? Diese ist auf ein forciertes Wachstum und eine Befriedigung der Shareholder mit einer Mindestdividende von acht Prozent ausgerichtet. Hierin werden aggressivere Marktstrategien gefordert. Gehört unser Rheinfelden auch zu diesem Strategiekampf? Wie aggressiv kann und soll es noch werden, wenn Lafarge-Holcim andauernd Entscheidungen von Bevölkerungen missachtet? Wie weit wird es dann in Rheinfelden getrieben? Wie passt das alles zu den «herzlichen Begegnungen» der Stadt Rheinfelden? Wie halten Sie es mit der globalen Verantwortung von Schweizer Konzernen? Ist eine Kooperation mit diesem Wissen über Lafarge-Holcim für zig Jahre für Sie ethisch vertretbar? Kommen Sie auf alle Fälle an die Gemeindeversammlung am 13. Juni und stimmen Sie mit Nein zum Kiesabbau im Grossgrüt. Barbara Martens, Rheinfelden

ES GIBT EINEN BESTEN WEG ZURÜCK ZUR MOBILITÄT. Individuelle medizinische Versorgung und interdisziplinäre Zusammenarbeit garantieren höchste Qualität. Bei uns finden Sie rasch zu Ihrer Bewegungsfreiheit zurück. www.hirslanden.ch/birshof UNSER ORTHOPÄDISCHES NOTFALLZENTRUM IST 24 STUNDEN, 7 TAGE DIE WOCHE FÜR SIE DA.


3

fricktal.info n 20 n 16. Mai 2018

fricktal

Aus Liebe zum Fluss

Die glücklichen Gewinner

Auftaktveranstaltung beim Projekt Rheinuferrundweg extended in Rheinfelden

(info) In Zusammenarbeit mit dem Veranstalter hat fricktal.info jeweils zehn mal zwei Tickets für die Spezialitätenmesse «Kulinaria» auf Schloss Beuggen in Rheinfelden (18. bis 21. Mai) verlost. Folgende Gewinner wurden ermittelt: Cornelia Weiss, Gipf-Oberfrick; Esther Rüttimann, Gipf-Oberfrick; Marco Schwarz, Frick; Brigitte Wymann, Möhlin; Anita Waldmeier, Möhlin; Monique John, Eiken; Heidi Sacher, Zuzgen; Nicole Meier, Zeiningen; Joe Ughetti, Wegenstetten; Rosmarie Ughetti, Wegenstetten.

Was als lokales Projekt zwischen den beiden Rheinfelden gedacht war, zieht jetzt Kreise. Aus dem Rheinuferweg wurde ein Rheinuferrundweg extended, der auf der schweizerischen und deutschen Seite des Flusses mehrere Gemeinden verbinden soll. Im Herbst starten vielerorts die Bauarbeiten. Schliesslich soll bis zum Jahr 2020 alles fertig sein.

Herzliche Gratulation!

HANS CHRISTOF WAGNER Bei der Auftaktveranstaltung in der Kurbrunnenanlage in Rheinfelden war die Politprominenz von beiden Seiten des Rheins präsent: der Aargauer Grossratspräsident Bernhard Scholl ebenso wie ein hochrangiger Vertreter des Bundeslandes Baden-Württemberg, das auf der deutschen Seite die Planungen koordiniert. 42 Teilprojekte seien es insgesamt, berichtete Klaus Eberhardt, Oberbürgermeister von Rheinfelden/Baden, mit einem Volumen von 1,4 Millionen Euro. Der Grossteil davon, bis zu 70 Prozent, wird auf der badischen Seite dank der EUMitgliedschaft Deutschlands vom Förderprogramm Interreg getragen. Auf Schweizer Seite, Scholl sprach es an, müssen Kanton und Gemeinden selbst mehr in die eigene Tasche greifen, um die Projekte zu finanzieren. Wie Perlen Rheinfeldens Stadtammann Franco Mazzi erinnerte an die Vorgeschichte von Rheinuferrundweg extended: Erzählte von dem Unbehagen, die mit dem Abriss des alten Rheinkraftwerks samt des Eisenstegs über den Fluss 2011 entstanden war. Die alte Stelle wieder aufwerten wollte man in beiden Rheinfelden. Mazzi: «Wir wandten uns dann zwecks Zuschüssen an die Internationale Bauausstellung in Basel (IBA) und die sagte zu uns: Warum begrenzt ihr das auf Rheinfelden? Bezieht doch weitere Gemeinden mit ein. Macht doch einen Rheinuferrundweg extended.» Jetzt zieht sich der anvisierte

Polizeimeldungen

An der Schifflände in Rheinfelden geniessen die Menschen schon jetzt den Rhein

Foto: Hans Christof Wagner

Polizeimeldung

Hellikon: Kollision auf Kreuzung – Automobilistin schwer verletzt

Auf der anderen Seite, vis-à-vis von Mumpf, will die Stadt Bad Säckingen die Anlegestelle der Mumpfer Fähre verschönern. Weiter rheinaufwärts, auf Höhe der Holzbrücke, soll ein Aufzug kommen, um den Rheinuferweg barrierefrei erreichen zu können. (pol) Auf einer Nebenstrasse kollidierten am Sonntag zwei Fahrzeuge. Eine AutoEntscheidung am 8. Juni mobilistin wurde schwer verletzt und Auch Steins Gemeindeammann Beat Kä- musste durch die Einsatzkräfte der ser referierte bei der Auftaktveranstal- Feuer­wehr geborgen werden. tung in der Kurbrunnenanlage in Rhein- Am Sonntag, kurz vor 17 Uhr, prallten in felden und berichtete von den Projekten Hellikon auf einer Nebenstrasse zwei seiner Gemeinde, über welche die Fahrzeuge, ein Daihatsu und ein Nissan, Stimmbürger bei der Gemeindever- zusammen. Bei der seitlich-frontalen sammlung am 8. Juni abstimmen und die Kollision auf einer Kreuzung geriet der ein Volumen von rund 1,2 Millionen Fran- Daihatsu, gelenkt von einer 69-jährigen ken haben werden, die geplante Treppe Fricktalerin, auf die Seite. beim alten Zollhaus allein 360 000 Fran- Zur Bergung der Lenkerin musste die ken. Käser: «Noch dreht Stein dem Rhein Strassenrettung der Feuerwehr beizgeden Rücken zu, aber das wollen wir än- zogen werden. Eine Ambulanzbesatzung dern.» brachte sie anschliessend mit Verdacht auf schwere Verletzungen ins Spital. Die 30-jährige Lenkerin des Nissan sowie ihr mitfahrendes Kind wurden betreut und blieben gemäss ersten Erkenntnissen unverletzt. Die Staatsanwaltschaft RheinfeldenLaufenburg eröffnete eine Untersuchung. Die Kantonspolizei Aargau klärt nun den Unfallhergang ab. Der Sachschaden an den Fahrzeugen be(pol) Von einem gedeckten Anbau breiteträgt zirka 30 000 Franken. Der Nissanten sich Flammen auf ein EinfamilienFahrerin nahm die Kantonspolizei den haus aus und richteten grossen Schaden Führerausweis vorläufig ab. an. Personen wurden keine verletzt. Die Brandursache wird durch die Polizei abgeklärt. Am Montagmittag, 13.15 Uhr, ging bei der Kantonalen Notrufzentrale die Meldung über einen Brand eines Schopfes in einem Quartier in Kaisten Inhalt des Koffers eine Attrappe ein. Rasch rückten Kantonspolizei und Feuerwehr an den Ereignisort aus. Beim (pol) Entwarnung konnte vergangenen Eintreffen des ersten Polizisten griffen Freitag betreffs des Koffers vor einem die Flammen bereits auf ein EinfamilienDönerladen gegeben werden. Delabohaus über. Die Feuerwehr begann umgerierer trafen am Einsatzort ein und begutachteten den verdächtigen Gegenstand. hend mit den Löscharbeiten. Personen Dieser wurde schliesslich unter Verwenbefanden sich zu diesem Zeitpunkt keine dung eines speziellen Roboters unterin der Liegenschaft. Das Feuer breitete sich rasch aus, worauf der gesamte kann noch nicht genau beziffert werden. sucht. Es handelte sich um eine AttrapDachstock in Brand geriet. Die Löschar- Die Kantonspolizei Aargau hat die Ermitt- pe. Aufgrund seines Aussehens konnte beiten dauerten gegen drei Stunden. lungen zur Klärung der Brandursache ein gefährlicher Inhalt nicht ausgeschlossen werden. Daher ging die Polizei mit Der Sachschaden ist beträchtlich und eingeleitet.Fotos: zVg grosser Vorsicht vor. Der Koffer wird derzeit kriminaltechnisch untersucht. Wer die Attrappe hergestellt und sie vor dem Dönerladen abgestellt hat, ist nicht bekannt und Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Diese hat die Staatsanwaltschaft Karlsruhe übernommen. Sie Waldshut-Tiengen, ist im badischen Landesteil als SchwerLaufenburg, Lörrach, punktstaatsanwaltschaft zuständig für die Bearbeitung von StaatsschutzBad Säckingen, Rheinfelden angelegenheiten. Die Polizei hatte zahlAlbbruck reiche Kräfte im Einsatz und sperrte den Bereich um den in der Hauptstrasse/ An der deutsch-schweizerischen Grenze sind die Stadtmitte gelegenen Dönerladen weitCasinos „Number One” ein Synonym für moderne Unterhaltung. räumig ab. Etwa 200 Personen wurden Ausser einer Top-Einrichtung finden Sie bei uns aus dem Gefahrenbereich evakuiert und die angrenzenden Geschäfte und Gastimmer die aktuellsten Geld-Spielgeräte. stätten geschlossen. Die Massnahmen Nur das Beste ist uns für unsere Gäste gut genug! wurden gegen 13.30 Uhr aufgehoben. Wir wünschen Ihnen viel Spass und einen Am Einsatz waren ausser den Delaborierern ein Polizeihubschrauber, ein Sprengschönen Aufenthalt in unseren Casinos! stoffspürhund, die Freiwillige Feuerwehr www.hochrheincasino.de Wehr und das Rote Kreuz.

der sichtbar werden. Und auch das neue Kraftwerk soll durch ein neues, anderthalb Kilometer langes Wegstück als Ausflugsziel an Anziehung gewinnen. Möhlins Gemeindeammann Fredy Böni berichtete davon, dass an die Grillstelle beim Möhliner Schlossplatz eine Plattform mit Sitzbank, ein Schwimmsteg, eine Toilette und eine Umkleidekabine kommen werden. Laut Gemeinderätin Eveline Güntert, Mumpf, wird auf Höhe des Gasthauses Anker die vorhandene Rheintreppe saniert. Wallbachs Vizeammann Roland Jegge betonte die lange Tradition des Flussbadens im Dorf und unterstrich, dass in Wallbach die Projekte auch mit dem Hochwasserschutz zu tun hätten. In Plattform statt Steg beiden Gemeinden wird es darum gehen, In Rheinfelden/Schweiz soll der alte, ab- die stellenweise sehr engen Rheinufergebrochene Rheinsteg mittels einer in wege zu verbreitern und durchgängig zu den Fluss hineinragenden Plattform wie- machen.

Rheinuferweg entlang des Flussabschnittes zwischen Grenzach-Wyhlen als westlichstem und Bad Säckingen als östlichstem Punkt. Dazwischen liegen auf badischer Seite Rheinfelden, Schwör­ stadt und Wehr, am schweizerischen Ufer sind es Rheinfelden, Möhlin, Wallbach, Mumpf und Stein. Wie Perlen sollen sich die einzelnen Projekte entlang des Hochrheins aneinander reihen und die Attraktivität der Natur- und Erholungslandschaft rund um den Grenzfluss stärken. Bootsanlegeplätze und Badestellen, Rast- und Kinderspielplätze, Grillstellen und neue Zugänge zum Fluss sollen kommen.

Kaisten: Brand richtet beträchtlichen Schaden an

Fund vor Dönerladen in Wehr/Bd.

... ganz in Ihrer Nähe!

Als „Besonders vorbildliche Spielstätte“ mit dem „GOLDEN JACK“ prämiert.


4

fricktal

fricktal.info n 20 n 16. Mai 2018

irdischem Dasein bewegen. Ausgehend von Johannes Brahms’ Vertonung des «Schicksalsliedes» von Friedrich Hölderlin führt das Konzertprogramm über Schumanns «Nachtlied» in die irdischen Gefilde der «Bavarian Highlands» von Edward Elgar und seiner Frau Alice, entstanden während ihrer Ferienaufenthalte in den bayrischen Alpen. Als Zwischenmusik spielt das «Argovia Philharmonic» Ludwig van Beethovens «Egmont»-Ouvertüre, komponiert für die Schauspielmusik zum gleichnamigen Trauerspiel von Johann Wolfgang von Goethe. Die Konzerte finden am Samstag, 26. Mai, 19.30 Uhr, in der Stadtkirche Zofin- Die vier Bestplatzierten  gen und am Sonntag, 27. Mai, 18 Uhr, in Die Sängerinnen und Sänger aus Zofingen und aus Frick anlässlich des Chor- der katholischen Kirche Frick statt. wochenendes  Foto: Katrin Schürch Billette sind erhältlich unter www.ticketfrog.ch oder im Stadtbüro Zofingen und in der Buchhandlung Letra in Frick.

Foto: zVg

Einzigartige Stimmung

Himmlisch - Irdisch

Projektchor SMW Frick: Blick auf das Probewochenende Zusammen mit dem «cantus firmus» aus Zofingen hat der «Projektchor SMW Frick» im Schwarzwald genau einen Monat vor den beiden Konzerten intensiv am romantischen Programm gefeilt. ANNEMARIE SCHLÄPFER Einmal mehr war das einsam gelegene Hotel «Schöne Aussicht» in Hornberg-Niederwasser mitten im Schwarzwald inspirierender Übungsort. Nach dem Nachtessen am Freitagabend trafen sich die beiden Chöre aus Frick und aus Zofingen zum ersten Mal und wurden von Dieter Wagner sehr anschaulich auf verschiedene Elemente der romantischen Musikstücke aufmerksam gemacht. Beide Chöre hatten diese Werke von Schumann – Brahms und Elgar bereits

seit Anfang des Jahres in vielen Proben kennen gelernt – die Zofinger mit ihrem Chorleiter Adrian Zinniker, dem Soloklarinettisten der Argovia Philharmonic, die Fricker mit Dieter Wagner, dem Kantor der reformierten Kirche Frick. Beide Chorleiter waren in Hornberg-Niederwasser anwesend – Zinniker als stiller Beobachter und Zuhörer, der selten mal korrigierend eingreifen musste, Wagner als lebhafter Gesamtleiter. Als Dritter im Bunde, ja nicht zu vergessen, war da noch Bernd Schäfer, der versierte Pianist, der den Chor auf dem E-Piano begleitete und sofort jeden harmonischen Wunsch und jede rhythmische Anweisung des Dirigenten in die Tat umsetzen konnte. «Himmlisch – Irdisch» ist ein romantisches Chor- und Orchesterprogramm, dessen Werke sich im Spannungsfeld von himmlischen Freuden und

Songcontest «Das Mikrofon» in Gipf-Oberfrick

GV

(eing.) Am Samstag, 5. Mai, fand zum 7. Mal der Songcontest «Das Mikrofon» in Gipf-Oberfrick statt. Schon die ausverkaufte Halle und somit die Möglichkeit, vor rund 500 Personen zu per(eing.) Am 4. Mai 2018 versammelte sich formen, war für alle Teilnehmer ein die Fasnachtzunft Ryburg zur 95. Gene- voller Erfolg. ralversammlung im Restaurant Schiff in Möhlin. Diverse Traktanden wurden be- Durch den Abend führte charmant der sprochen und Markus Kaiser gab sein junge DRS3-Moderator Michel Birri, welAmt als Zunftmeister ab. Für seine geleis- cher die letzten beiden Jahre in der Jury tete Arbeit in den letzten drei Jahren als dabei war. 15 Finalisten traten mit verPräsident wird ihm gedankt. Neu über- schiedensten Songs gegeneinander an nimmt Steve Krebs dieses Amt. Im Hin- und sangen um den Sieg. Bei den jüngeblick auf das 100-Jahre-Jubiläum im 2023 ren Finalisten waren oft Baladen zu höund das kommende Narrentreffen im ren, doch auch Rock-, Country- und sogar Jahr 2020 eine spannende und heraus- Musicalfans kamen an diesem Abend auf fordernde Vereinsaufgabe. Seine bereits ihre Kosten. Das Fricktal war mit Andreas gesammelten Erfahrungen als Zunft- Obrist aus Oberhof, Kathrin Thommen meister in vorhergehenden Jahren wer- aus Mumpf, Damian Rohrer aus Sisseln, den ihm hier bestimmt zugute kommen. Luisa Freiermuth aus Zeinigen und Luana Die Fasnachtzunft Ryburg freut sich auf Werdenberg aus Kaisten bestens vertredie kommenden intensiven Fasnachts- ten. Mit absolutem Heimvorteil sang Svenja Gfeller aus Gipf-Oberfrick. Auch jahre.

Fasnachtzunft Ryburg

stellen

immobilien

Ein Unternehmen der Burckhardt+Partner AG Wir sind ein Immobilien-Unternehmen für die Region Basel und die Deutschschweiz. Neben unseren Tätigkeitsfeldern Liegenschaftsbewirtschaftung und Liegenschaftshandel, sind wir mit der Bau- und Planungsabteilung erfolgreich im Modernisieren von Wohnbauten tätig. Wir suchen per 1. Juli 2018 oder nach Vereinbarung für unsere Abteilung Baumanagement/Umbau/Sanierung eine(n)

ZEICHNER /IN EFZ ARCHITEKTUR (80-100%) Sie bringen mit:

Ÿ Einige Jahre Erfahrung als Zeichner (in) in der Schweiz im Sanierungsbereich oder entsprechende Qualifikation dazu. Ÿ Motivation zu eigenständigem Lösen von konstruktiven Sanierungsdetails in kleinem Team. Ÿ Motivation zur Teilnahme an Koordinationssitzungen mit den Fachplanern, Bauleiter, Projektleiter und Umsetzung der Ergebnisse in die CAD Pläne. Ÿ Gute CAD Kenntnisse und Bereitschaft zu Bauaufnahmen und Erstellen von Bestandsplänen. Ÿ Bereitschaft zur Annahme von Hilfsbauleitungsaufgaben bei Bedarf. Ÿ Ruhige, besonnene Art auch in hektischen Zeiten. Ÿ Unternehmerisches Denken. Wir bieten: Ÿ Ÿ Ÿ Ÿ Ÿ

Langfristige Beschäftigungsmöglichkeit Selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten Durchmischtes und aufgestelltes Team Moderne Infrastruktur und Anstellungsbedingungen Teilpensum ab 80% möglich

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann freuen wir uns über Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an: personal@b-immo.ch

Adresse für Stellen- und Immobilieninserate: www.fricktal.info

waren bekannte Gesichter auf der Bühne. Roger Rolli und Andreas Obrist waren letztes Jahr schon dabei, wollten es sich aber nicht nehmen lassen, diese tolle Erfahrung noch einmal zu machen. Auffallend war dieses Jahr auch die Häufigkeit der Eigenkompositionen, ein Drittel der Lieder wurde selber geschrieben. Nachdem alle Finalisten vorgesungen hatten, beriet sich die siebenköpfige Fachjury über die Vorträge und vier durften noch einmal einen Song performen. Als Sieger des Abends ging dann der 17-jährige Nicolas Granados aus Basel nach Hause. Den 2. Platz machte Julia Lauber aus Rickenbach (D), auf den 3. Platz kam Publikumsliebling Damian Rohrer aus Sisseln, welcher einen riesigen und lauten Überraschungsfanclub dabei hatte. Alessandra Votta aus Untersiggenthal wurde Viertplatzierte. Das Publikum war applausfreudig und die Stimmung war einzigartig. Wer nicht dabei war, hat echt was verpasst!

STOP

GEMEINDE MAGDEN Magden ist eine attraktive Wohngemeinde im Unteren Fricktal mit rund 4000 Einwohnern. Der bisherige Stelleninhaber geht per Ende Oktober 2018 in Pension. Wir suchen deshalb per 1. Oktober 2018 oder nach Vereinbarung eine kompetente Persönlichkeit als

Leiter/in Bauamt 100 % Wir bieten Ihnen eine interessante und abwechslungsreiche Kaderstelle in einem kleinen Team. Zu unserem Stellenangebot gehören fortschrittliche Anstellungsbedingungen mit guten Weiterbildungsmöglichkeiten. Zu Ihren Hauptaufgaben zählen • Die organisatorische und personelle Führung des Bauamtes • Zuständigkeit für den Unterhalt der Werke der Gemeinde (Wasser und Abwasser) • Technischer und betrieblicher Unterhalt Schwimmbad • Strassen- und Wegunterhalt

Wir verkaufen Ihre Liegenschaft für nur 1% Provision

Suchen Sie ein neues Zuhause in der Region? Schauen Sie zuerst in der

ASS AG 5074 Eiken www.ass-immobilien.ch Tel. 062 865 11 26

Suchen Sie eine Entlastung im Haushalt?

• Kinderbetreuung • Wäsche • Kochen

2 bis 3 Tage pro Woche. Dann melden Sie sich unter Chiffre 238976, fricktal.info, Postfach 131, 4332 Stein

Sie verfügen über • Berufslehre im handwerklichen Bereich • Weiterbildung HF, BBP oder HFB • Führungserfahrung • Flexibilität (Pikettdienst) • Gute EDV-Kenntnisse • Ausbildung Brunnenmeister oder Bereitschaft zur Erlangung der Ausbildung

Zu vermieten im steuergünstigen Wallbach

Fühlen Sie sich angesprochen? Dann senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 7. Juni 2018 an die Gemeindeverwaltung Magden, Persönlich, Herr Daniel Minikus, Bauverwalter, 4312 Magden. Mail: daniel.minikus@magden.ch. Wir freuen uns auf Sie. Gemeinderat Magden

1½-ZimmerDachwohnung 64 m

2

mobus.ch

per sofort oder nach Vereinbarung + Auto­ abstellplatz. Fr. 1180.– inkl. NK (kautionsfrei).

Auskunft: Telefon 079 321 26 04

taro architekten

Besuchen Sie unsere Website . . . www.taroarchitekten.ch

individuelle architektur zu festpreisen

inserat@fricktal.info Obermumpf / AG 6-Zi-EFH zu vermieten, exkl. Lage, grosser Garten, separate Garagebox, in Rebberggebiet, für Familie geeignet, Miete 2'200.- (VP), exkl. Nebenkosten 079 561 46 01 ekolly@eblcom.ch

… und bestellen Sie unsere kostenlose Dokumentation mit interessanten Informationen rund ums Bauen.

taroarchitekten  würenlingen  ag

|

telefon  056  297 40  80

|

wuerenlingen@taroarchitekten.ch


5

fricktal.info n 20 n 16. Mai 2018

Fricktaler Interpellation betreffend Mittelschule Zur möglichen Schliessung des Gymnasiums Muttenz (pd) Die Fricktaler Grossräte haben gestern Dienstag eine Interpellation betreffend möglicher Schliessung des Gymnasiums Muttenz eingereicht. Unter anderem möchten sie vom Aargauer Regierungsrat wissen, ob er bereit wäre, seine Ablehnung eines eigenen Mittelschul­ standortes im Fricktal zu überdenken. Die Interpellation wurde von den Grossräten Andreas Fischer Bargetzi, Möhlin (Sprecher; Grüne), Roland Agustoni, Rheinfelden (GLP), Colette Basler, Zeihen (SP), Elisabeth Burgener, Gipf-Oberfrick (SP), Kathrin Hasler, Hellikon (SVP), Gertrud Häseli, Wittnau (Grüne), Alfons P. Kaufmann, Wallbach (CVP), Peter Koller, Rheinfelden (SP), Franco Mazzi, Rheinfelden (FDP), Werner Müller, Wittnau (CVP), Tanja Primault-Suter, Gipf-Oberfrick (SVP), Claudia Rohrer, Rheinfelden (SP), Christoph Riner, Zeihen (SVP), Daniel Suter, Frick (FDP), Désirée Stutz, Möhlin (SVP), Bernhard Scholl, Möhlin (FDP) und Daniel Vulliamy, Rheinfelden (SVP) unterzeichnet und eingereicht. Die Interpellation betreffend möglicher Schlies­ sung des Gymnasiums Muttenz im Wortlaut: «Gemäss einem Bericht der Basellandschaftlichen Zeitung vom Montag, 16. April, diskutiert der Kanton Basel-Landschaft derzeit eine Reduktion der Standorte der Gymnasien und Fachmittelschulen (FMS). Im Raum steht auch die Idee, dass Gymnasium in Muttenz zu schlies­ sen respektive dort die Fachmittelschulen zusammenzuziehen. Dies würde auch den Kanton Aargau betreffen, da mangels eines eigenen Standortes die meisten Mittelschülerinnen und -schüler aus dem Fricktal nach Muttenz pendeln. Eine Einschulung an anderen Standorten würde die teils schon heute sehr langen Schulwege um mindestens zweimal 15 Minuten pro Tag verlängern. Dies ist in unseren Augen problematisch, da kürzlich publizierte Studien zum Schluss kamen, dass

sich lange Schulwege negativ auf die Leistungen auswirken. Den Fricktaler Grossrätinnen und Grossräten stellen sich in diesem Zusammenhang deshalb folgende Fragen: 1. Wie steht der Regierungsrat ganz grundsätzlich zu diesen Ideen? 2. Gemäss den Aussagen von Simone Strub (Leiter Kommunikation BKS) im Regionalteil der Aargauer Zeitung wurde der Bildungsdirektor Alex Hürzeler von Frau Regierungsrätin Monica Gschwind über die Pläne informiert. • Blieb es bei der reinen Information oder wurde der Kanton Aargau auch um eine Stellungnahme gebeten? • Wenn ja, wie lautete diese? 3. Im oben zitierten Bericht nennt die Rektorin des Gymnasiums Muttenz eine Zahl von 257 Gymnasiastinnen und Gymnasiasten sowie 46 FMS-Absolventinnen und Absolventen aus dem Fricktal. • Wie haben sich die Anzahl und die Kosten seit dem Schuljahr 2013/14 (Zusammenstellung in der Beantwortung der Motion 14.190) entwickelt? • Aus welchen Gemeinden reisen die Schülerinnen und Schüler an? • Wie viele Schülerinnen und Schüler aus dem Fricktal besuchen andere staatliche Mittelschulen (Gymnasium, FMS) in den Kantonen Basel-Landschaft und Basel-Stadt, im Aargau oder im Ausland (bitte nach Standorten aufschlüsseln)? 4. Gemäss Simone Strub könnten die Aargauer Mittelschulen die zusätzlichen Schülerinnen und Schüler aus dem Fricktal nicht aufnehmen. Falls das Gymnasium Muttenz geschlossen würde: • Welche Alternativen betrachtet der Regierungsrat als annehmbar? • Wie schätzt der Regierungsrat die Folgen einer Umteilung auf andere Standorte ein? • Wäre der Regierungsrat bereit, seine Ablehnung eines eigenen Mittelschulstandortes im Fricktal (vgl. Beantwortung IP 14.190) zu überdenken?»

Etwas gesehen, etwas gehört? fricktal.info – und das Fricktal erfährt es

fricktal

Gesamte Oberstufe in Möhlin? Neuer Ergänzungsbau für Oberstufenzentrum in Möhlin geplant (pd). In Möhlin ist ein neuer Ergänzungsbau für ein Oberstufenzentrum geplant. Dieser könnte alle Oberstufenschülerinnen und -schüler aus Möhlin und dem Möhlintal ab 2021 unter seinem Dach beherbergen. «Der Ergänzungsbau für das Oberstufenzentrum, der in Möhlin das akute Schulraumproblem auf der Primarstufe entschärft, bietet ab 2021 allen Oberstufenschülerinnen und -schülern des Möhlintals Platz an einem Standort», informieren Gemeindrat und Schulpflege. Der Gemeinderat Möhlin verzichtet mit diesem ohnehin notwendigen Ergänzungsbau, ab Schuljahr 2021/2022 auf die künftige Führung eines Sekundarund Realschulestandortes Wegenstetten. Die Gemeindeammänner im Möhlintal wurden letzte Woche informiert. Die Gemeinden im Möhlintal werden zusammen eine Übergangslösung für den auf 31. Juli 2019 gekündigten Schulkreisvertrag suchen und ein geeignetes Mitspracherecht in den allfälligen künftigen Strukturen diskutieren. Am Oberstufenstandort Steinli in Möhlin soll mit einem mehrstöckigen Oberstufen-Ergänzungsbau ab dem Schuljahr 2021/22 die gesamte Oberstufe der Gemeinde Möhlin zusammengefasst werden. Den Gemeinden Zeiningen bis Wegenstetten wurde angeboten, dass ab diesem Zeitpunkt auch die verbleibenden ca. 50 Oberstufenschülerinnen und -schüler im neuen Oberstufenzentrum Steinli beschult werden. Damit könnten optimalere Klassengrössen gebildet und eine gute Durchlässigkeit zwischen den verschiedenen Oberstufen lückenlos sichergestellt werden. Seit der Umstellung auf das neue Schulsystem von sechs Primar- und drei Oberstufenjahre hat sich in Möhlin die Situation der knappen Primarschulräume deutlich verschärft. Deshalb sah sich der Gemeinderat Möhlin gezwungen, auf die Neubaupläne aus dem Jahre 2016 zurückzukommen. Nach der Kündigung des Kreisschulvertrages 2017 strebten die Möhlintal-Gemeinden gemeinsam mit einem reinen (MietvertragslöInfrastrukturvertrag sung) eine pragmatische Lösung an. Somit hätten die Schulräume für die Sekun-

Schulstandort Möhlin 

dar- und Realschule Wegenstetten weiterhin genutzt werden können. Abklärungen beim Rechtsdienst des Kantons ergaben jedoch, dass eine reine Infrastrukturvertragslösung nicht möglich ist. Nach geltendem Schulgesetz wird nur eine vertragliche Lösung, entweder mit einem Kreisschulvertrag oder einem Kreisschulverband, erlaubt. Damit wurde klar, dass die geplante Führung eines vierten Schulstandortes in Wegenstetten aus rechtlichen Gründen nicht möglich und aus pädagogischen sowie wirtschaftlichen Gründen nicht sinnvoll ist. Von einem neuen Schulkreisvertrag sieht Möhlin ab. Ein solcher verpflichtete die Gemeinde Möhlin in der Vergangenheit, die Anzahl Schülerinnen und Schüler in Wegenstetten laufend zu erhöhen, da die Zahl der Sekundarschülerinnen und -schüler aus den Gemeinden Zeiningen bis Wegenstetten in den letzten Jahren stark zurückgegangen war. Zum heutigen Zeitpunkt werden gegen 70 Möhliner Schülerinnen und Schüler in Wegenstetten beschult, was mehr als die Hälfte des Schülerbestandes auf Sekun-

Foto: zVg

darstufe ausmacht. Als Übergangslösung könnte der gekündigte Schulkreisvertrag mit einer Zusatzvereinbarung bis zum Schuljahr 2021/2022 mit der bisherigen Führung verlängert werden. Mit den Gemeinden im Möhlintal wurde das Gespräch aufgenommen. Nach einer intensiven Vernehmlassung in Gemeinderat und Schulpflege sowie nach Gesprächen mit dem Departement Bildung, Kultur und Sport kam man zum Schluss, dass ein geplantes Oberstufenzentrum im Steinli langfristig die sinnvollste Lösung ist. Die Zusammenführung der gesamten Oberstufe an einem Standort ermöglicht eine durchlässige Stufenstruktur, ein optimales Fächerangebot und ist pädagogisch, wirtschaftlich und schulorganisatorisch zielführend. Die Planungs- und Umsetzungsarbeiten in Möhlin sollen zügig vorangetrieben werden. Deshalb wird den Stimmberechtigten an einer Einwohnergemeindeversammlung im Jahr 2019 ein Verpflichtungskredit für den geplanten Ergänzungsbau im Steinli zur Genehmigung vorgelegt.

E-Mail: redaktion@fricktal.info

Grosse Herausforderungen stehen an Spitex Förderverein Fricktal zieht Bilanz Ohne die Unterstützung des Fördervereins wären einige Projekte der Spitex Fricktal AG (SFAG) so nicht möglich. Die Ausführungen der SFAG-Geschäftsführerin, Rosmarie Urich, während der Hauptversammlung des Fördervereins am Mittwoch im Saalbau Stein, machten die Bedeutung des Fördervereins deutlich. JÖRN KERCKHOFF Werner Schneider, Präsident des Fördervereins, und seine Vorstandskollegen legten Rechenschaft über das Geschäftsjahr 2017 ab und blickten auf das Jahr 2018. Mit einer Bilanzsumme von etwa 1,5 Millionen Franken ist der Förderverein durchaus mit einem kleinen Kapitalunternehmen vergleichbar. Mit 136 500 Franken wurden in 2017 Projekte der

5 Jahre Garantie luxorhaushaltsapparate.ch

SFAG in den Bereichen Bildungsverantwortliche, Nachholbedarf Weiterbildung, Pflegeplanung sowie Qualität unterstützt. Für die Projekte Kommunikationskonzept und Onko Spitex wurden Rücklagen in Höhe von 65 000 Franken gebildet. Erfreulich sei, dass erstmals in der Geschichte der SFAG alle Lehrstellen besetzt seien, so Rosmarie Urich. Gleichzeitig machte sie deutlich, dass die SFAG in den kommenden Jahren vor grossen Herausforderungen stehe. Der zunehmende Wettbewerb am Gesundheits- und am Arbeitsmarkt, die sinkende Zahl von Hausärzten bei einem gleichzeitigen Anstieg der Zahl potenzieller Kunden, machten die Arbeit sicher nicht einfacher, so Urich während der Präsentation des Geschäftsbericht 2017 der SFAG. Auch andere Projekte unterstützt der Förderverein finanziell. Etwa das Burkhardt-Haus in Wallbach, in dem Senioren die Möglichkeit geboten werden soll, Kontakte zu knüpfen und sich an abwechslungsreichen Aktivitäten zu beteiligen. Auch das Theater Herbstrose wird gefördert. Ausschliesslich Senioren treten als Laiendarsteller auf die Bühne, im vergangenen Jahr durften sie rund 100 Theaterbesucher zu ihrer Vorstellung begrüssen. Der Gesamtaufwand des Jahres 2017 lag bei etwa 144 000 Franken und macht deutlich, wie sehr sich der Förderverein

Rosmarie Urich legte den Geschäftsbericht 2017 der Spitex Fricktal AG vor; Johann Ulrich, Franz Lurvink, Brigitte Rüedin, Paul Oechslin, Werner Schneider und Dr. Rudolf Stoll (von links) bilden den Vorstand des Spitex Fördervereins Fricktal  Fotos: Jörn Kerckhoff

Spitex Fricktal in der Region engagiert. Bei einem Ertrag von rund 203 000 Franken erwirtschaftete der Verein dennoch einen Überschuss von knapp 59 000 Franken. Die Haupteinnahmequelle sind die Mitgliedsbeiträge, die bei etwa 161 000 Franken lagen. Aktuell zähle der Förderverein 3368 Mitglieder, so Werner Schneider.

enthalten ist die Förderung von Projekten der SFAG und anderer Einrichtungen in Höhe von 120 000 Franken. Ausserdem will der Förderverein 13 000 Franken für Öffentlichkeitsarbeit ausgeben und so auf sich aufmerksam machen. Schneider machte deutlich, dass ein Umbruch im Vorstand des Fördervereins anstehe.

Das Budget für das Jahr 2018 sieht einen Ertrag von 170 000 Franken und einen Aufwand von 161 000 Franken vor. Darin

Mehrere der sechs Vorstände würden in den kommenden Jahren ausscheiden, da sie die Altersgrenze von 70 Jahren

erreichen, die in den Statuten des Vereins festgeschrieben sei. Daher müsse schon jetzt begonnen werden, nach geeigneten Nachfolgern zu suchen. Bei den Wahlen für die nächste Amtszeit wurde am Mittwoch Brigitte Rüedin neu in den Vorstand gewählt. Sie rückte für Vizepräsident Max Zumstein nach, der aus dem Vorstand ausschied. Werner Schneider, Franz Lurvink, Paul Oechslin, Johann Ulrich sowie Dr. Rudolf Stoll wurden in ihren Ämtern bestätigt.


6

fricktal

-33%

fricktal.info n 20 n 16. Mai 2018

-30%

5.20

Ratgeber Gesundheit

___________________________________

statt 6.25

Agri Natura St. Galler Bratwurst 3 für 2, 3 x 130 g

Dr. Monika Mayer Apothekerin Vinzenz Apotheke, Rössliweg 13, 5074 Eiken info@vinzenz-apotheke.ch • www.vinzenz-apotheke.ch

4.35

statt 7.80

1.20

Agri Natura Schweinsfilet

statt 1.50

am Stück, 100 g

Tilsiter pasteurisiert 45% F.i.T. 100 g

Ab Mittwoch Frische-Aktionen

-43%

-46%

4.40 statt 5.50

7.50

9.40

statt 14.–

3.90

statt 11.80

Andros frischer Fruchtsaft

n i o t k A Vo l g Spargeln weiss

statt 6.90

Mövenpick Classics

Herkunft siehe Verpackung, kg

Pfirsiche

div. Sorten, z.B. Vanilla Dream, 900 ml

div. Sorten, z.B. Orangensaft, 1 l

Spanien, kg

ag, 19.5.18 st m a S is b . .5 4 1 , g Monta

-30%

7.50

-25%

statt 10.–

Chio Apérogebäck

10.50 statt 15.20

Wernli Biscuits

div. Sorten, z.B. Choco Petit Beurre au lait, 4 x 125 g

Ratgeberreihe Kinder – Fieber und Schmerzen

Noch ein kurzer Nachtrag zum Thema Spritzen: ein besonderes Pflaster, das ungefähr 1 Stunde vor dem Verabreichen einer Spritze auf die Haut geklebt wird, macht diese Stelle schmerzunempfindlich. Das ist eine Variante für schwierige Fälle. Fieber: Wir haben bereits in einigen früheren Ratgebern das Thema Fieber aufgegriffen: Fieber, Fiebermessen, Fieberarten, fiebersenkende Massnahmen. Im Ratgeber «Fieberarten» haben wir eine Liste erstellt, wann die Kinder zum Arzt gebracht werden sollten. (Sie finden alle Ratgeber auf unserer Homepage: www.vinzenz-apotheke.ch, alphabetisch geordnet unter der Rubrik Ratgeber). Nochmals, Fieber ist bei Kindern eine häufige Begleiterscheinung von meist viralen und/oder bakteriellen Infekten. Sie sind in der Regel banal und heilen von selbst aus. Die Höhe der Körpertemperatur ist nicht wirklich aussagekräftig. Der Gesamtzustand ist viel wichtiger. Wenn Sie unsicher sind, lassen Sie sich von einer Fachperson (aus Apotheke/Drogerie) beraten. Es gilt, immer die richtige Einschätzung zu finden, ab wann wirklich ein Notfall vorliegt und eine sofortige Behandlung notwendig ist. Absolute Warnzeichen für eine schwere Infektionskrankheit sind: – blaue Lippen (Zyanose); – erhöhte Atemfrequenz (bei Kindern zwischen 6 und 12 Monaten mehr als 50 Atemzüge in der Minute und bei Kindern ab 1 Jahr mehr als 40 Atemzüge in der Minute); – verminderte Durchblutung der Arme und Beine (sie sind kalt); – Harnverhalten, die Kinder können nicht mehr genügend Wasser lösen; – nicht wegdrückbare Hautausschläge. In solchen Situationen kontaktieren Sie sofort einen Kinderarzt! Schmerzen: Schmerzen bei Kindern sind altersabhängig zu beurteilen. Kinder unter 4 Jahren haben in der Regel Mühe, die genaue Stelle des Schmerzes anzugeben. Da hilft eine gute Beobachtung des Gesichtsausdru-

ckes, der Körperhaltung und des allgemeinen Verhaltens. (Ein Kind mit Ohrenschmerzen langt öfters an sein Ohr, ein Kind, das die Nahrung oder das Trinken verweigert, wird Schmerzen beim Schlucken haben, etc.). Im Spital arbeitet man mit sogenannten Scores, die standardisiert Einschätzungen von Unbehagen oder Schmerzen auf einer Skala angeben. Diese Hinweise ergeben dann die Art der Behandlung. Ältere Kinder können verlässliche Angaben über die Schmerzintensität machen. Auch hier wird im Spital wieder mit standardisierten Fragebögen gearbeitet. Die Therapie ist immer eine Symptombehandlung. Das Mittel der ersten Wahl ist auch hier Paracetamol. Wie bei der Fiebersenkung kann mit einer Kombination mehrerer Schmerzmittel gearbeitet werden. Auch hier gilt, nur in Ausnahmefällen werden verschiedene Mittel parallel gegeben. In der Regel wird die 2. Dosis durch ein anderes Mittel ersetzt, so dass immer ein zeitlicher Abstand eingehalten wird. Kopfschmerzen sind auch bei Kindern möglich. Auch Kinder können wegen einer zu geringen Flüssigkeitsaufnahme Kopfschmerzen entwickeln. Lassen Sie es immer etwas trinken, das es gerne mag. Kopfschmerzen sind schwer zu erkennen. Kinder unterbrechen dann oft ihr Spiel, ziehen sich zurück oder legen sich in ein dunkles Zimmer. Sie klagen über einen beidseitigen Druckschmerz, selten über pulsierende Schmerzen. Die Schmerzepisoden sind kürzer als bei Erwachsenen und werden oft von Erbrechen, Bauchschmerzen, Schwindel und Schlafstörungen begleitet. Spannungskopfschmerzen schränken das Kind insofern ein, dass es einfach «wehtut». Bei plötzlich auftretenden heftigen Kopfschmerzen, die sich eventuell noch rasch verschlechtern, bei nächtlichem Aufwachen wegen Kopfschmerzen mit oder ohne Erbrechen etc. ist zügig ein Kinderarzt aufzusuchen!

Lassen Sie sich von uns beraten: vinzenz apotheke – eine quelle der gesundheit

div. Sorten, z.B. Jumpys Paprika, 4 x 100 g

-31%

3.65

3.80

statt 4.60

statt 4.80

Knorr Bouillon

Hero Delicia Konfitüren

div. Sorten, z.B. Fleischsuppe, 5 x 22 g

3.90 statt 5.20

Bardolino DOC

Italien, 75 cl, 2016

NUTELLA 630 g

VOLG ESSIGGEMÜSE div. Sorten, z.B. Delikatess-Gurken, 430 g

FLAUDER 6 x 1,5 l

(Jahrgangsänderung vorbehalten)

-25%

div. Sorten, z.B. Aprikosen, 320 g

17.50

9.–

statt 21.90

Caffè Chicco d’Oro div. Sorten, z.B. Bohnen, 2 x 500 g

statt 13.20

Elmer Citro 6 x 1,5 l

-30%

-33%

9.95 statt 12.80

Feldschlösschen Original 10 x 33 cl

4.55 statt 5.40

STALDEN CRÈME div. Sorten, z.B. Vanille, 2 x 470 g

statt 27.40

Maga

statt 7.20

div. Sorten, z.B. Color Compact, Pulver, 2 x 18 WG

Kleenex

3 x 88 Stück

statt 10.20

HEINZ KETCHUP 2 x 570 g

VOLG EIER-TEIGWAREN

2.40

div. Sorten, z.B. Hörnli, 500 g

statt 2.85

9.90

18.95

4.80 8.65

In kleineren Volg-Verkaufsstellen evtl. nicht erhältlich

statt 12.30

Alle Ladenstandorte und Öffnungszeiten finden Sie unter www.volg.ch. Dort können Sie auch unseren wöchentlichen Aktions-Newsletter abonnieren. Versand jeden Sonntag per E-Mail. Druck- und Satzfehler vorbehalten.

Zuzgen: Frühlingfrische für Feuerwehrschaufenster

CILLIT BANG

div. Sorten, z.B. Kalk & Schmutz, 2 x 750 ml

4.55 statt 5.40

1.65 statt 1.95

9.90 statt 12.70

(eing.) Wenn die malerische Feierabendidylle im Gassenbach mit dem Getöse von drei Motorsensen durchbrochen wird, wenn eine Armada von 12 Putzwütlingen mit Lappen, Besen, Saugern für Fenster, Saugern für Boden und vielen chemischen Kampfstoffen im Arsenal aufkreuzt, wenn sich Arbeitsteams formieren, in denen stets einer schweisstreibend chrampft und drei daneben ausschweifend erläutern, wies gemacht werden müsste, dann macht der Feuerwehrverein Zuzgen Frühjahrsputz im Feuerwehrschaufenster. Nach zwei Stunden war dieser Spuk am vergangenen Freitagabend vorbei – der Putztross verzog sich zum duftenden Grillgut und ausreichendem Löschwasser in die warme Stube, um der nunmehr wohlverdienten Gemütlichkeit zu frönen.

Ein Sonderkommando hatte zwischenzeitlich in der Dependance dem Bierschlauchwagen eine Spezialbehandlung verliehen: Die Angehörigen der Feuerwehr Wabrig werden demnächst mit diesem wundersamen Hydranten verwöhnt. Am kommenden Freitag, 18. Mai, um 20 Uhr, findet nämlich die Frühjahrschlussprobe in der Halle von Hasler Gartenbau in Zuzgen statt. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, das Können «unserer Fire-Fighters» zu prüfen und mit ihrer Anwesenheit deren Motivation noch mehr zu stärken. Für alle Zuzger steht der Feuerwehrverein am Bring- und Holtag vom Samstag, 26. Mai, mit einer Festwirtschaft im Einsatz. Foto: zVg


7

fricktal.info n 20 n 16. Mai 2018

Hinweis

fricktal Publi-Reportage

Vereinigung ehem. Laufenburger Bezirksschüler Generalversammlung am 26. Mai in Rheinfelden (eing.) Am Samstag, 26. Mai, findet die GV der Vereinigung ehemaliger Laufenburger Bezirksschüler (VeLB) statt. Diesmal trifft sich die VeLB in Rheinfelden. Gemeinsam wird die brandneue Ausstellung «Rheinfelden – anno dazumal und heute. Menschen und Erinnerungen» im Fricktaler Museum besichtigt. Der Fricktaler Historiker Linus Hüsser leitet parallel dazu eine Führung durch die Dauer- Idyllisch, direkt am Rhein gelegen, findet die Spezialitätenmesse statt ausstellung, in der auch zahlreiche ExpoDas von Martin Bachofer gefertigte Insektenhotel in der Nähe des Gemeindehauses nate mit Laufenburger Bezug zu sehen wird auch am Workshop vom 16. Juni hergestellt. Foto: Daniela Lauber Bärlocher sind. Nach dem Mittagessen wird die GV durchgeführt. Der Begrüssungsapéro ist um 10.30 Uhr im Fricktaler Museum, Marktgasse 12, in Rheinfelden. Für Reisende mit dem Zug: ab 10 Uhr Shuttlebus in Rheinfelden.

Naturnahe Wiesen und ein Insektenhotel

Aktionen des Naturschutzvereins Eiken zum Jahresthema (dlb) An der Generalversammlung des Naturschutzvereins Eiken im Januar haben die Mitglieder, passend zum Jahresthema «Insekten und naturnahe Gärten» den Hirschkäfer als Insekt des Jahres gekürt. Dazu sind einige Aktionen geplant. Insekten sind wichtige Bestäuber vieler Pflanzen. Sie leisten auch wertvolle Dienste bei der Schädlingsbekämpfung. Diese kleinen Helfer sind in einem Garten gern gesehene Gäste. Für die Ansiedlung braucht es geeignete Nahrung sowie Unterschlupf. Der Naturschutzverein plant mit verschiedenen Aktionen den Insekten in Eiken mehr Beachtung sowie Raum zu geben. Am 3. Juni wird deshalb für Kinder und Erwachsene eine Exkursion zum Lebensraum von Insekten angeboten. Dass Nektar zur Verfügung steht, ist z. B. eine der Voraussetzungen für das Überleben dieser kleinen Erdbewohner. Auch im eigenen Garten oder auf einem kleinen Sitzplatz kann Lebensraum für Insekten geschaffen werden. Wer mit einheimischen Sträuchern, Kräutern und Kletterpflanzen den Aussenbereich seiner Wohnung gestaltet und mit Blumen, die zu verschiedenen Zeit blühen, die Grünfläche ums Haus aufwertet, bietet Schmetterlingen, Wildbienen und vielen weiteren kleinen Gartenhelfern das nötige Nahrungsangebot. Wenn der Rasen als Spielfäche für Kinder genutzt und nicht die ganze Grünfläche als Blumenwiese angelegt werden soll, so kann auch mit Blumeninseln eine Nektarbar geboten und damit die Umgebung des Hauses aufgewertet werden. Eine Aufwertung der Grünfläche plant der Naturschutzverein in Eiken unter

dem Schwalbenhaus beim Gemeindehaus. Der Naturschutzverein will die bestehende Wiese als Nahrungsquelle für Insekten attraktiver machen. Auf der Grünfläche wächst bereits Klee, Labkraut und Spitzwegerich. Mit weniger Mähen soll ab diesem Jahr die Ansiedlung von weiteren Blütenpflanzen gefördet werden. Zudem darf weiterhin nicht gedüngt werden. Der Jurapark Aargau stellt über einen Produzenten regionale Wiesensamen zur Verfügung. In einem Privatgarten in Eiken wurde die Grasnarbe des Rasens entfernt und auf dieser Anfang April eine typische Fricktaler Wiese mit Ursprungsort Wölflinswil und Wittnau ausgesät. Bis die Wiese farbenfroh und mehr Pflanzenarten beheimatet, braucht es Zeit und Geduld, auch Akzeptanz, wenn nach einem Schnitt die Fläche stoppelig aussieht. Die kleinen Flügler und Käfer werden die Insektenbar jedoch schätzen. Insekten brauchen nicht nur Nahrung. Auch Unterschlupf ist für deren Schutz und Brut lebensnotwendig. Asthaufen, Sträucher, alte Bäume oder Nischen bieten die nötige Kleinstruktur. Zur Unterstützung können auch Nisthilfen aufgehängt werden. Der Naturschutzverein baut am 16. Juni mit Kindern ein Insektenhotel. Zusammen mit den Eltern, Grosseltern oder Götti bzw. Gotti fertigen die Kinder ein Insektenhotel für ihren Garten oder Balkon an. Bereits wurde unter dem Schwalbenhaus beim Gemeindehaus eines zur Sichtung angebracht. «Wenn wir unseren Kindern die Natur näher bringen möchten, so ist der Workshop und die Exkursion, mit Anmeldug bis 1. Juni an nveiken@bluewin.ch, das besondere Erlebnis.»

Kurzmeldung

zVg

«Kulinaria» auf Schloss Beuggen in Rheinfelden

Jahresheft zum Thema Politik Die VeLB gibt seit einigen Jahren zur GV eine Broschüre, die VeLB-Info, heraus, in der ehemalige Laufenburger Bezirksschüler porträtiert werden. Das diesjährige Heft widmet sich der Politik. In der VeLB-Info 3 werden Ehemalige vorgestellt, die die Aargauer Politik mitgeprägt haben oder mitprägen. Darunter Persönlichkeiten wie der ehemalige Aargauer Regierungsrat Victor Rickenbach, aber auch junge Leute, die sich in der Politik engagieren, so Rolf Schmid, Bezirkspräsident der SP Laufenburg. Präsident Andy Gottstein und der Vorstand der inzwischen 116-jährigen Vereinigung freuen sich auf das Treffen und den Austausch mit vielen ehemaligen Laufenburger Bezirkschüler. Auch Neumitglieder und Interessierte, die einfach nur einmal bei der VeLB hineinschnuppern möchten, sind willkommen. Anmeldungen: Andy Gottstein, Landstr. 78, 5275 Etzgen, a.go@gmx.ch, Tel. 079 425 16 66.

Verlagsmitteilung In der Woche nach Pfingsten erscheint «fricktal.info» erst am Donnerstag, 24. Mai. Beachten Sie bitte die ­veränderten Annahmeschlusszeiten: Vereinsnachrichten und Beiträge für die Rubriken Hinweise, Fricktal, Sport, Leserbriefe: Dienstag, 22. Mai, 12 Uhr Amtliche Mitteilungen: Mittwoch, 23. Mai, 9 Uhr Inserate: Dienstag, 22. Mai, 16 Uhr Verlag und Redaktion

Genuss & Lebensart in wunderschönem Schlossambiente (pd) Vom 18. bis 21. Mai findet auf dem Areal von Schloss Beuggen bei Rheinfelden (Bd.) die erste kulinarische Spezialitätenmesse rund um das Thema Essen, Trinken, Genuss und Lifestyle statt. Eingerahmt von Schlossgraben, Schlossturm und mehreren historischen Gebäuden, bietet das Areal von Schloss Beuggen mit seinen grosszügigen Grünflächen mit beeindruckenden Bäumen und Baumalleen, ideale Voraussetzungen für eine aussergewöhnliche Veranstaltung. Rund 100 Aussteller laden ein, regionale, nationale und internationale Spezialitäten zu entdecken und zu geniessen. Auf die Besucher warten einzigartige Geschmackserlebnisse und hochwertige Accessoires. Neben exquisiten Produkten rund um Fleisch, Fisch, Wurst und ausgefallene Käsesorten erhalten Besucher einen Einblick in die Welt der hochwertigen Öle, Salze, Dips, Aufstriche, Kräuter, Gewürze und Teesorten. Manufakturen, Winzer, Brauer, Biohöfe und Feinkostproduzenten präsentieren italienische und alpenländische Spezialitäten, Küchenhelfer, Fruchtessenzen, Liköre, Sekt, Wein, Champagner, Craftbiere, Gin, Whisky und vieles mehr. Auch die Liebhaber von «Süssem» kommen auf ihre Kosten. Von feinsten internationalen Backwaren, Lütticher Waffeln und Donut-Eis bis hin zu Nougat-Spezialitäten kann man hier den Gaumen verwöhnen. Auch Themen wie «biologisch, vegetarisch, vegan, wenig oder keine Kohlenhydrate, regional, saisonal» etc. werden immer wichtiger, da sehr viele grossen Wert auf schmackhafte und vor allem gesunde Ernährung legen, teilweise auch von Allergien betroffen sind. Die Aussteller freuen sich, Antworten und

wohlschmeckende Produkte anbieten zu dürfen. Im Bereich Living und Lifestyle präsentieren Aussteller hochwertige und liebevoll gestaltete Möbel, Einrichtungsaccessoires und Schmuck. Dies ist eine ideale Ergänzung zum kulinarischen Themenbereich und lädt ein zum Bummeln und Shopping in dieser wunderschönen Umgebung. Als Schmankerl wird ein Rahmenprogramm mit Kochvorführungen auf der «Pasta-König-Showbühne» präsentiert. Kochvorführungen der internationalen und nationalen Küche werden Besucher zum Probieren, Fragen und Nachkochen inspirieren. Ergänzt werden die Kochshows durch interessante Vorführungen der Aussteller. Der Besuch des Rahmenprogramms ist im Eintrittspreis enthalten. Das detaillierte Programm ist kurz vor Messebeginn auf www.grenzenlosevents.de zu finden. Es sind Parkplätze rund um das Veranstaltungsgelände vorhanden, die an den Feiertagen durch zusätzliche Parkplätze im nahe gelegenen Industriegebiet ergänzt werden. Parkgebühren werden keine erhoben. Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln wird empfohlen, die Haltestelle der Regionalbahn ist direkt beim Veranstaltungsgelände.

Messetage Freitag, 18. Mai, 14 bis 20 Uhr Samstag, 19. Mai, 11 bis 19 Uhr Sonntag, 20. Mai, 11 bis 19 Uhr Montag, 21. Mai, 11 bis 19 Uhr (Pfingstmontag) Eintrittspreise Erwachsene 6 Euro, Kinder bis einschl. 14 Jahre sind frei.

Hinweis Übergabe der Baubewilligung für das erste eBauAargau-Gesuch

Naturbeobachtung live in Stein

den zahlreiche Vögel gesichtet oder gehört. Auch verschiedene Pflanzen konnte man entdecken und in den Weihern machten sich die Frösche lautstark bemerkbar. Nach dem Rundgang gab es einen Apéro, gefolgt von einem gemütlichen Grillfest. «An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Hansruedi Böni für seine kompetente Führung und interessanten Erläuterungen; vielen Dank auch an die zahlreichen Helfer, die im Hintergrund wirkten», so das Team des Naturschutzvereins.  www.nvs-stein.ch

(mr/ps) Am 6. Mai fand wiederum die traditionelle NVS-Exkursion im Raum Stein statt. Nach Kaffee und Sonntagszopf zogen 21 Teilnehmende, darunter auch ein Mitglied des Gemeinderates, unter der kundigen Führung von Hansruedi Böni, Co-Präsident des NV Möhlin, Richtung Rhein zur alten Holzbrücke, dem Rheinuferweg entlang zum Gebiet «Nase» mit den Weihern und zurück zum Bustelbach mit den neuen Biotopen. Unterwegs wur- Foto: zVg

(pd) In den drei Pilotgemeinden Möhlin, Aarburg und Endingen können Baubewilligungsgesuche seit November 2017 über die Plattform eBau Aargau elektronisch eingereicht werden. Die ersten Erfahrungen sind sehr gut, das Baugesuch per Mausklick ist ein Erfolg. Das allererste Gesuch via eBau Aargau ist in Möhlin eingegangen, die Baubewilligung liegt nun vor. Der Kanton und die Gemeinde haben der Bauherrschaft diese Baubewilligung am Montag, 7. Mai, feierlich übergeben. Auf dem Bild (von links): Manuel Bruder (Publis AG, Teilprojektleiter Gemeinden); Hülya Turan (Teilprojektleiterin IT, ITAG, Departement Finanzen und Ressourcen, Kanton Aargau), Sabine Reichen (Gesamtprojektleiterin elektronischer Baubewilligungsprozess, Generalsekretariat, Departement Bau Verkehr und Umwelt, Kanton Aargau), Markus Krause (Teilprojektleiter, Abteilung für Baubewilligungen, Departement Bau Verkehr und Umwelt, Kanton Aargau), Sebastian

Wernli (Projektverfasser, A. Aegerter & Dr. O. Bosshardt AG); Fabian Müller, Leiter Baubewilligungen, Gemeinde Möhlin).

weiteres/aktuelles/medienportal/medienmitteilung/medienmitteilungen/ mediendetails_87954.jsp sowie auf der Website des Kantons: https://www. ag.ch/de/bvu/bauen/baubewilligunInfos zu eBau: https://www.ag.ch/de/ gen/ebauaargau/ebauaargau.jsp


8

fricktal

fricktal.info n 20 n 16. Mai 2018

Pflanzzeit in dritter Saison Im SoKuGarten in Frick grünt und blüht es wieder Fortsetzung von Titelseite

Haben ein gemeinsames Anliegen: Jeannette Näf und Hans Böller. Sie wollen dem Kirchenjahr und seinen Protagonisten gebührende Wertschätzung beimessen. Anlässlich der Medienkonferenz zeigten sie ihre Trouvaillen und führten durch die Entstehungsgeschichte der Ausstellung Foto: zVg

«Mit Festen die Gemeinschaft

zusammenführen»

Ausstellung im alten Gemeindehaus Wölflinswil (pd) Mit welchem festlichen Anlass beginnt das Kirchenjahr? Sie wissen es nicht? Die Pfarrei Wölflinswil-Oberhof dokumentiert vom 12. bis am 20. Mai mit einer Ausstellung alle diese Stationen im Kirchenjahr und zeigt auf, wie kirchliches Brauchtum am Leben erhalten werden kann. Pfarreibeauftragte und Katechetin Jeannette Näf und Ausstellungsgestalter Hans Böller haben ein gemeinsames Anliegen: «Ein positives Kirchenerlebnis schaffen». Im alten Gemeindehaus in Wölflinswil werden diesem Anliegen entsprechend, Fotos und Exponate von unterschiedlichen kirchlichen Festen gezeigt: Palmsonntag, Maria Himmelfahrt, Auffahrt oder Krankensalbung. «Die Ausstellungsbesucher werden Teile der Krippe sehen, aber auch alte liturgische Gewänder, Plastiken, Büsten sowie andere historische Besonderheiten, die heute noch im kirchlichen Leben der Pfarrei Wölflinswil-Oberhof eine wichtige Rolle spielen» informieren Näf und Böller. Böllers ausdrucksstarke Bilder dokumentieren viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die sich aktiv am kirchlichen Leben beteiligen. Dass man sich dafür engagieren muss, ist Jeannette Näf nur zu sehr bewusst. «In vergangenen Jahren liess die Beteiligung merklich nach», bedauert sie. «Zu Palmsonntag hatten wir immer weniger Palmen.» Grund dafür – so habe sie herausgefunden – sei das nachlassende Wissen um die Kunst des Palmenbindens. Seither werde ein Morgen organisiert, an welchem das Palmenbinden unter Anleitung den Interessierten gezeigt werde. «Ein Erfolg», wie sie anfügt.

Leute von der Kirche, fasst Näf zusammen. Sie fühlt sich verpflichtet, etwas zu tun, um die kirchliche Tradition am Leben zu erhalten. «Wichtig ist, dass man den Bräuchen einen Sinn für die heutige Zeit gibt», schussfolgert sie und ergänzt: «Palmsonntag und Fronleichnam können nicht mehr wie vor 50 Jahren gefeiert werden.» Ihr ist es ein Anliegen, den Aufwand schlank zu behalten und kirchliche Feiern idealerweise mit gesellschaftlichen Aspekten zu ergänzen. Auch Familien und Kinder gilt es, aktiv mit einzubeziehen. Näf will, dass die Kirche im Dorf bleibt. So gelingt es ihr auch immer wieder, Mitwirkende in der kleinen Pfarrei Wölflinswil-Oberhof mit etwas über 800 Katholiken zu motivieren. Den Anstoss zur Ausstellung über das Kirchenjahr kommt denn auch von Jeannette Näf. Den Beginn machte ein Fotobuch von «unserem Kirchenjahr», für welches sie Hobby-Fotograf Hans Böller gewinnen konnte. Der Pensionär schätzt es, über die Kunst mit vielen interessanten Menschen in Kontakt zu kommen. Nach Fertigstellung des Buches waren es die Vorstandsmitglieder des Vereins Dorf Plus, die anregten, eine Ausstellung zum Kirchenjahr zu organisieren. «Eine schöne Idee», erinnert sich Näf und freut sich darüber, dass so Menschen mehr über kirchliches Brauchtum im Rahmen des Kirchenjahres erfahren können. Schliesslich führe das Kirchenjahr mit seinen Festen immer wieder in der Gemeinschaft zusammen.

Die Ausstellung Fotografien des römisch-katholischen Kirchenjahres und Gegenstände aus dem Kirchenschatz werden im alten Gemeindehaus Wölflinswil, Dorfplatz 78, ge«Dem Brauchtum Sinn für das zeigt. Die Ausstellung ist noch am SamsHeute geben» tag, 19., und Sonntag, 20. Mai, jeweils Je länger desto mehr entfernten sich die von 13.30 bis 16 Uhr, offen.

Im Gegenzug müssten die Männer lernen, sich etwas von ihr sagen zu lassen. Eine Balance von Geben und Nehmen. Die Ernte wird, wie es sich für einen Gemeinschaftsgarten gehört, am Schluss redlich unter allen verteilt. Oder es wird auch mal etwas verkauft. Su Freytag freut sich an den Fortschritten, welche die einzelnen machen. Einen 20-jährigen Afghanen habe es richtig «gepackt». Er betreue gerne die Blumen beim Brunnen und gehe regelmässig die Pflanzen giessen. Der junge Mann, der vor zwei Jahren als Analphabet in die Schweiz kam, lernt fleissig Schreiben und könne mittlerweile ganz gut Deutsch. Bauwagen als «LernMobil» Eine Neuerung im SoKuGarten, die letztes Jahr hinzukam, ist ein ausrangierter Bauwagen vom Werkhof, welcher gegenüber auf der anderen Strassenseite steht. Das sogenannte LernMobil dient als Znüniraum, als Küche, als SamenKoordination und für Schulungsmaterial. Die Migranten und das Begleitungsteam haben dort auch ein geschütztes Plätzchen, wenn es mal regnet. Allerdings war leider das Dach des Wagens nicht dicht, sodass es mehrmals hineinregnete. Innenwände und Isolation wurden dadurch stark in Mitleidenschaft gezogen. Zurzeit schützt eine gelbe Plache das Dach, welches in absehbarer Zeit ersetzt werden muss. Auch über den Winter liessen Su Freytag und ihr Team den Kontakt zu den Migranten nicht abbrechen. Im LernMobil boten sie beispielsweise Deutsch-, Mathematik- und Gitarrenunterricht an. Und jetzt wird während der Pausen Deutsch und Gartentheorie geübt. Das LernMobil wäre allerdings noch ausbaubar, sinniert Su Freytag, die vor Ideen nur so sprüht.

Ein ausgedienter Bauwagen dient als «LernMobil»

Woher nimmt sie nur die Motivation für ihr Engagement? Nach einer überstandenen Krebserkrankung leidet sie am Fatigue-Syndrom, wird also von chronischen Erschöpfungszuständen geplagt. Nur die Hände in den Schoss zu legen und nichts mehr zu tun, ist aber nicht ihr Ding. Zudem erfuhr sie als Kind von Eltern deutscher Staatsbürgerschaft in Chur, wo sie aufwuchs, selber Ablehnung und Ausgrenzung. Wissen kann einem niemand nehmen Su Freytag betreute schon früher Gartenprojekte für Menschen mit psychischer Beinträchtigung oder geistiger Behinderung. Gärtnern sei ihre Leidenschaft und sie brauche viel Tageslicht, sagt die 53-Jährige. «Mir ist es zuwider, allein in einem Garten zu arbeiten. Zudem gebe ich gerne mein Wissen weiter. Kinder habe ich keine, warum dann nicht an Migranten?», sagt Su Freytag. «Das hier erworbene Wissen kann ihnen nie-

Delegiertenversammlung Doppelte Ehre für Herznacher Samariter Andrea Frangi mit Henri-DunantMedaille ausgezeichnet – Monica Rubin in Kantonalvorstand gewählt (eing.) Die DV der Aarg. Samaritervereine fand am 5. Mai in Sins statt und stand unter dem Motto «Brücken». Brücken als Symbol für die Überwindung von Hindernissen oder für Verbindungen und Zusammenarbeit. Mit dem Zitat «Verzweifle nicht, wenn du kein Profi bist – Der Amateur hat die Arche Noah erbaut und der Profi die Titanic», eröffnete Kantonalpräsident Herbert Konrad den geschäftlichen Teil. Unter dem Traktandum Wahlen wurde Monica Rubin, Präsidentin des Samaritervereins Herznach, in den Kantonalvorstand gewählt. «Wir gratulieren ihr zur Wahl und wünschen ihr in ihrem Amt, als Betreuerin der Aargauer Samariterjugendarbeit, viel Freude».

Im Anschluss an die Versammlung fand in der schönen katholischen Kirche die Henri-Dunant-Medaillenfeier statt. Stolz nahm Andrea Frangi die Glückwünsche vom Kantonalpräsidenten Herbert Konrad sowie von Dieter Döldi, Mitglied des Schweizerischen Zentralvorstandes, zur höchsten Auszeichnung des Samariterbundes entgegen. Andrea Frangi engagiert sich seit ihrem Eintritt 1999 für den Samariterverein Herznach. Aktiv nimmt sie am Vereinsleben teil, das Besuchen der Monatsübungen sowie Postendiensteinsätze an Sportanlässen und am Stefansball Herznach sind für sie eine Selbstverständlichkeit. Seit zwölf Jahren ist sie Mitglied im Vorstand und hat als Material­ verantwortliche alle Hände voll zu tun. Als Theaterspielerin für das Samaritertheater steht sie alle zwei Jahre auf der Theaterbühne. Jahrelang ist sie schon Mitglied der Feuerwehrsanität Herznach-Ueken, die von ihrem Wissen und ihrer Hilfsbereitschaft stets profitieren kann.

Kurzmeldung

Polizeimeldung

Erfrischende, lebendige Vernissage

Erschreckend: 132 fuhren zu schnell

Stationen im kath. Kirchenjahr der Gemeinden Wölflinswil und Oberhof (mgt) Rund 180 Personen haben die Ausstellung am Wochenende bereits besucht, etwa 80 Besucher waren an der Vernissage vom Samstag dabei. Die Ausstellung zu den verschiedenen Stationen im römisch-katholischen Kirchenjahr der Gemeinden Wölflinswil und Oberhof im alten Gemeindehaus Wölflinswil überrascht den organisierenden Verein Dorf Plus, Wölflinswil-Oberhof. Ausstellungsgestalter Hans Böller berichtet von «zahlreichen positiven Rückmeldungen und Komplimenten» der Teilnehmenden und ergänzt, «unter den Besuchern waren auch viele auswärtige Gäste auszumachen». Kurt Aerni, Präsident des Vereins Dorf Plus, spricht von einer «erfrischenden und lebendigen Vernissage» und zieht als Fazit: «Ausstellungsstart gelungen.» Die Ausstellung im alten Gemeindehaus Wölflinswil hat ihre Türen noch einmal

Geschwindigkeitskontrolle ind er neuen Begegnungszone in Kaisten (pol) Eine am vorletzten Dienstag durch die Polizei Oberes Fricktal durchgeführte Geschwindigkeitskontrolle in der neuen Begegnungszone an der Schulstrasse in Kaisten ergab ein erschreckendes Resultat. Von den total 356 gemessenen Fahrzeugen fuhren deren 132 zu schnell durch die Schulanlage. Dies entspricht einer Quote von sehr hohen rund 37 Prozent. Zunahme des «Schleichverkehrs» geöffnet: Am Samstag, 19. Mai, und Sonntag, 20. Mai, jeweils von 13.30 bis 16 Uhr, können die Fotografien von Hans Böller, kombiniert mit Gegenständen aus dem Kirchenschatz der Pfarrei Wölflinswil-Oberhof betrachtet werden. Der Eintritt ist frei. Botschaft der Ausstellung ist neben der Wertschätzung der Mitwirkenden, dem Besucher die Stationen des

mand mehr nehmen und sie können es überall gebrauchen, auch falls sie eines Tages wieder zurückgeschafft würden.» Die Leute müssten ihrer Meinung nach wieder lernen, dass man auch ohne Strom und fliessendes Wasser existieren könne. Einen Garten zu bewirtschaften, sei eine Möglichkeit zu überleben – überall auf der Welt. Nicht nur weitere Migranten, sondern auch helfende Hände aus der hiesigen Bevölkerung sind im SoKuGarten stets willkommen. Gartenkenntnisse oder handwerkliche Fähigkeiten (Bauwagen restaurieren) sind sicher von Vorteil, aber grundsätzlich brauche es keine besonderen Kenntnisse. Auch Leute, die ihr Wissen im LernMobil weitergeben können, sind erwünscht. «Es gibt für jeden etwas zu tun», sagt Su Freytag. Auch wenn jemand ein (fleischloses) Znüni vorbeibringen wolle. Informationen gibt sie gerne unter Tel. 079 889 71 56 oder sokugarten.frick@bluewin.ch www.sokugarten-frick.ch

Vor rund fünf Monaten wurde im Bereich Kirchenjahres unverstaubt und zeitge- der Schulanlage in Kaisten eine Begegmäss nahe zu bringen und den Sinn für nungszone mit einer Höchstgeschwindas «gemeinsame Feiern» zu schärfen. digkeit von 20 km/h eingeführt. In den vergangenen Wochen wurden auf dem Unser Bild: «Ausstellungsstart gelun- Hauptstrassennetz rund um Kaisten Baugen». Rund 80 Personen wohnten der Vernissage bei. Die Ausstellung ist am nächsten Wochenende noch einmal zugänglich. Foto: zVg

Die Herznacher Samariter danken ihr sehr herzlich für die Arbeit und ihren Einsatz. Sie hat den Verein mitgeprägt und mit der Medaillenübergabe nun die verdiente Anerkennung für ihre langjährige Freiwilligenarbeit erhalten.

Bild (von links): Monica Rubin und Andrea Frangi. Foto: zVg

stellen in Betrieb genommen, was zu einer spürbaren Zunahme des «Schleichverkehrs» durch die Quartiere führte. In diesem Zusammenhang wurde am Dienstag, 8. Mai, in der Begegnungszone an der Schulstrasse eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Von den dabei gemessenen 356 Fahrzeugen fuhren deren 132 zu schnell. Dies bedeutet, dass rund 37 Prozent der gemessenen Fahrzeuge zu schnell unterwegs waren. Zwei Fahrzeuglenker waren so schnell unterwegs, dass sie an die Staatsanwaltschaft verzeigt werden müssen. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug 43 km/h, anstelle der signalisierten 20 km/h. Die Polizei Oberes Fricktal macht die Fahrzeuglenker darauf aufmerksam, dass in einer Begegnungszone die Fussgänger gegenüber sämtlichen Fahrzeugen vortrittsberechtigt sind. Zur Gewährleistung der Sicherheit rund um die Schulanlage werden weitere Kontrollen durchgeführt.

fricktal.info – im Fricktal zuhause


fricktal.info n 20 n 16. Mai 2018

9

fricktal

Personalausflug der Gemeinde Gansingen Bild der Woche

Eine Orgel mit besonderer Geschichte: 1415 kam Aarau mit der Eroberung des Unteraargaus durch

die Truppen Berns für knapp vier Jahrhunderte unter Berner Herrschaft. Als Folge der Bernerherrschaft wurde in Aarau 1528 die Reformation eingeführt. Das hatte auch bauliche Folgen bis hin zur Ausgestaltung des Innenraumes der Stadtkirche. Altäre und Bilder wurden ausgeräumt und auch die Kirchenorgel. Diese «strenge Nüchternheit» wollte aber doch nicht allen Gläubigen passen. Die Hauptorgel, wie sie heute in der Kirche steht, hat deshalb in gestalterischer, geschichtlicher wie musikalischer Hinsicht einige Besonderheiten. Kurz, man wollte wieder eine Orgel, die gleich drei Anliegen erfüllen konnte: Darbietung von Konzerten, musikalischer Reichtum für den Gottesdienst und die Führung und Begleitung des Gemeindegesangs. Schon 1728 erwarb der Rat von Bern das Instrument, das für die Französische Kirche bestimmt war. Doch schon ein Vierteljahrhundert später war die Orgel nach dem Kirchenumbau nicht mehr erwünscht. Da lag der Wunsch der Aarauer-Gemeinde gerade richtig für ein prächtiges Geschenk. 1755 kam die Orgel über die Aare an den neuen Bestimmungsort. Zur eigentlichen Orgel wurde der prachtvolle Prospekt (Verkleidung und Aussenansicht) 1755/56 erstellt und die Schnitzereien stammen aus der Werkstatt von F. X. Wiederkehr aus Mellingen. Die Musik hinter dem Prospekt wurde 1962 neu gemacht. Die «Musik», das sind 4685 Pfeifen aus Zinn und Holz, jede tönt anders, arrangiert in fünf Werken, die von vier Manualen und einem Pedal aus bedient werden. Eine solche Orgel mit ihren verschiedenen Klangfarben und Kombinationsmöglichkeiten kann mit einem Orchester verglichen werden. Was die Orgel sein soll, steht ganz oben auf dem Prospekt: «In laudem dei – zum Lobe Gottes» soll sie ertönen. Diesem erneuerten Gesamtwerk wurde 1963 noch eine Besonderheit beigefügt, eine kleinere, feine Schwester, die sogenannte Schwalbennestorgel im Chor der Kirche.  apbircher@bluewin.ch

(eing.) Einmal in der Amtsperiode lädt der Gemeinderat sämtliche vollamtlichen und nebenamtlichen Mitarbeiter zu einem Personalausflug ein. Am Freitag, 4. Mai, war es wieder soweit: 23 Mitarbeitende der Gemeinde Gansingen trafen sich morgens im Restaurant Landhus. Nach Kaffee und Gipfeli startete die Reise mit dem Car Richtung Solothurn. Im Bowlingcenter wurde in verschiedenen Teams mit vollem Einsatz gegeneinander angetreten. Nach dieser sportlichen Aktivität war es Zeit für eine Stärkung und so ging es weiter Richtung Verenaschlucht, wo das Mittagessen in einer ritterlichen Atmosphäre im Restaurant Kreuzen eingenommen wurde. Wer Lust hatte konnte nach dem Essen einen

Bibliothek Laufenburg: «Lebendige Bücher» berichteten

(eing.) 30 gut gelaunte Teilnehmer trafen sich bei idealen Wetterbedingungen beim Schulhaus 1973 zur ersten Herznacher Bannumwanderung. Unter der kundigen Führung von Gemeinderat Hässe Rubin nahmen die Teilnehmer dieses Jahr die Ostseite des Herznacher

Banns unter die Füsse. Viele alte Grenzsteine lagen auf dem Weg, wodurch selbst die Einheimischen dazulernten. Auf dem Eichhof genoss die Gruppe eine Zwischenverpflegung und die herrliche Aussicht. Weiter ging es über Birch, Willihof, Zeiherstrasse (und einem kurzen

Polizeimeldung Auto landet in Schopf

Abstecher über Ueker Boden) auf den Hübstel, wo man diesen gelungenen Anlass bei Wurst, Steak und Brot vom Grill ausklingen liess. Die 2. Auflage erfolgt voraussichtlich im Herbst 2019 mit der westlichen Route des Herznacher Banns. Foto: zVg

Foto: zVg

Kurzmeldung

Lebendige Bibliothek

Herznacher Bann umwandert

kleinen Spaziergang durch den Wald entlang des Baches in die idyllische Verenaschlucht machen. Mit dem Car ging es weiter in die Innenstadt von Solothurn, wo die Gruppe bereits von ihrem Stadtführer erwartet wurde. Mit seinen interessanten Geschichten und witzigen Anekdoten wusste er in seinen Bann zu ziehen. Im Anschluss hatte man etwas Zeit die Stadt zu erkunden oder einfach einen Apéro in der Altstadt zu geniessen, bevor es wieder auf den Weg nach Hause ging. Den Abend liess man dann bei einem feinen «Znacht» im Restaurant Gartenlaube und gemütlichem Beisammensein ausklingen.

(ed) Die lebendigen Bücher, die kürzlich in der Bibliothek Laufenburg für Gespräche bereitstanden, wurden rege ausgeliehen. In der ganzen Bibliothek verteilt konnte man Leute in einem angeregten Gespräch beobachten. Ab und zu durchbrach ein Lacher das stetige Gemurmel und so war eine lebendige Atmosphäre spürbar in dem sonst eher ruhigen Raum. Viele freuten sich über die persönliche Begegnung mit Menschen, die Interessantes zu erzählen wussten. Sei es von ihrer beruflichen Situation, von ihrer Her-

kunft oder von ihrem Alltag mit Besonderheiten. Die Redezeit war begrenzt auf 20 Minuten. Wer warten musste, konnte sich mit Sandwich und Getränken stärken für das nächste Erlebnis. Es war ein schöner Morgen, der zeigt, wie anregend und bereichernd ein persönliches Gespräch sein kann. Viele sind zufrieden und gut gelaunt nach Hause gegangen. Einige werden sich auch privat wieder sehen. Das Bibliotheksteam bedankt sich ganz herzlich bei den Frauen von «mit.dabei Fricktal» für die Unterstützung bei der Organisation und Durchführung dieses gelungenen Anlasses. Ein besonderer Dank geht an die «lebenden Bücher», die sich zur Verfügung gestellt haben. Foto: Eveline Dillinger

Leserbrief Gebiet Birch in Bözberg auf einer Nebenstrasse, als es in einer Linkskurve zum Selbstunfall kam. Im Unfallauto befanden sich insgesamt fünf Personen im Alter von 17 bis 36 Jahren. Der Lenker und drei Insassen wurden leicht verletzt. Ein Mitfahrer dürfte schwere Verletzungen erlitten haben. Die Kantonspolizei klärt nun den genauen Unfallhergang. Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach eröffnete eine Strafuntersuchung. Dem jungen Automobilisten nahm die Kantonspolizei den Führerausweis auf Probe vorläufig zu Handen der Administrativbehörde ab.

Bözberg: Neulenker verursacht Selbstunfall (pol) Ein junger Renault-Fahrer kam in der Nacht von der Strasse ab und kollidierte mit einem Schopf. Ein Mitfahrer wurde schwer verletzt, vier Personen leicht. Die Kantonspolizei nahm dem 19-jährigen Neulenker den Führerausweis ab. In der Nacht auf Sonntag, 13. Mai, 3.45 Uhr, kam ein 19-jähriger Neulenker mit seinem Fahrzeug von der Strasse ab und kollidierte mit einem Schopf. Der junge Schweizer fuhr mit seinem Renault im Foto: pol

Spital Laufenburg Ich arbeite seit 16 Jahren im Spital Laufenburg im Sekretariat; ja auch ich habe Alpträume, auch ich habe Angst meine Arbeitsstelle zu verlieren. Ich bin 61 Jahre alt, wer würde mich, trotz Berufserfahrung, dann schon einstellen? Liebe Mitmenschen, unterstützt das Spital Laufenburg! Ihr könnt euch nach wie vor in Laufenburg behandeln lassen. Wir haben eine erfolgreiche Medizinische Abteilung und Orthopädie und gute Ärzte! Wir brauchen eure Unterstützung und sind auf euch angewiesen! Esther Vetter, Laufenburg


10

fricktal

Dank stand im Vordergrund Verabschiedung von Pfarrer Alexander Pasalidi in Zuzgen (eing.) Die Verabschiedung von Pfarrer Alexander Pasalidi im Rahmen des Pastoralraumes Möhlinbach fand am vergangenen Samstagabend in Zuzgen statt. Eine Kleinformation der Brass Band Zuzgen und Heinz Mangold an der Orgel gestalteten mit Bettina Bischof und Dani Reidy eine berührende Feier. Die Kirche von Zuzgen war voll, als die Ministranten, Bettina Bischof und Dani Reidy zusammen mit Pasalidi ins Gotteshaus einzogen. Vor dem Altar zog ein wunderbarer Blumenteppich mit dem Wort «Danke» darauf die Blicke aller auf sich. Dies war denn auch das Thema der Feier, die vom Pastoralraum-Team von Bettina Bischof und Dani Reidy persönlich auf Pasalidi zugeschnitten war. Die beiden überreichten ihrem scheidenden Teamkollegen ein originelles Geschenk. Da er, so Bettina Bischof und Dani Reidy, künftig an seinem neuen Wirkungsort weite Wege zu fahren hat, gab es für alle Fälle einen vollen Kanister Benzin. Matthias Burkhardt, Gregor Sacher und Ruedi Sacher überbrachten Dankesworte aus dem Pastoralraum Möhlinbach, der Kirchenpflege Zuzgen und dem Sakristanen-Team Zuzgen. Während der ganzen Feier spielte eine Kleinformation der Brass Band Zuzgen,

Bettina Bischof und Dani Reidy (rechts) verabschiedeten Alexander Pasalidi im Gottesdienst in Zuzgen  Foto: zVg

die plötzlich zu einem Ad-hoc-Chor wurde und Pfarrer Pasalidi ein Lied zu dessen Abschied widmete. Den Auszug aus der Kirche gestaltete die Brass Band passend zum nahenden Aufbruch von Pfarrer Pasalidi mit der Melodie des Liedes «Muss i denn zum Städtele hinaus». Beim anschliessenden Apéro gab es rührende Abschiedszenen, die von schönen Musikklängen der nun vollzählig aufspielenden Brass Band Zuzgen begleitet wur-

den, gekonnt und sicher dirigiert von Lorenzo Pedrocchi. Pfarrer Alexander Pasalidi wird noch zwei Wochen im Pastoralraum Möhlinbach Gottesdienste feiern. Wer also noch keine Gelegenheit hatte, sich von ihm zu verabschieden, kann dies sicher noch in nächster Zeit tun. In Wegenstetten–Hellikon wird am Sonntag, 27. Mai, um 10 Uhr ein festlicher Gottesdienst mit Alexander Pasalidi gefeiert – mit anschlies­ sendem Apéro.

Kaiseraugst: Sechs Taufen an einem Tag (eing.) Bei der Tauffeier am Sonntag, 6. Mai, wurden in Kaiseraugst sechs Kinder unterschiedlichen Alters getauft. Auch für Diakon Stephan Kochinky war es eine Premiere, sechs Kinder auf einmal zu taufen. Dennoch war es eine sehr schöne und eindrückliche Feier. «Die Kirche war gut gefüllt und so konnten wir unter Begleitung unserer Organist Angelika Hirsch auch ein paar Lieder miteinander singen», so der Diakon. Und auch die Angehörigen und Familien waren froh, die Taufe ihre Kinder in diesem speziellen Rahmen erleben zu können.

fricktal.info n 20 n 16. Mai 2018

Zum Gedenken Abschied von Fritz Brogle Wenn ein Mensch still aus unserer Mitte abtritt, brauchen wir oft eine Weile, bis wir realisieren, was uns jetzt fehlt und was wir vermissen. Fritz war kein Mann der aufdringlich lauten Töne, aber immer, wenn ein Helfer benötigt wurde, war er unaufgefordert und hilfsbereit zur Stelle. Nebeneinander sitzen und beim Ausklang einer Vereinsreise die Abendsonne geniessen sind die letzten Bilder, die mir im Bewusstsein geblieben sind. Auch klingt mir im Ohr noch sein Lob für die Schoggi-Torte, die ich jeweils an unserem Grill-Fest bei der Waldhütte für uns Aktive reserviert, statt verkauft habe. Dass ihm die Krankheit kontinuierlich seine Kräfte geraubt hat, war für seine Nächsten und ihn selbst sicher schmerzlich, doch darüber zu klagen war nicht sein Ding. Dem Schicksal zu trotzen, dagegen zu kämpfen und es

dennoch anzunehmen, diesen Spagat haben deine Angehörigen und du tapfer ausgehalten. Fritz, du fehlst uns mit deinem zuverlässigen, stillen Wirken, mit deinem ruhigen, stets kollegialen, herzlichen Wesen. Wir werden dich in lieber Erinnerung behalten. Für die Sängerinnen und Sänger vom Gemischten Chor Sisseln, Toni Walch

Kurzmeldung

Unvergessliches Erlebnis für alle Jugendchor aus Israel begeisterte bei Auffahrtsgottesdienst in Möhlin (eing.) Der Gottesdienst zu Auffahrt in der römisch-katholischen Kirche Möhlin wurde zu einem unvergesslichen Erlebnis. Der Mädchenchor Bat-Kol aus Tel Aviv, der am Europäischen JugendchorFestival in Basel teilnahm und im Fricktal bei Gasteltern beherbergt wurde, bereicherte mit seinen vortrefflich vorgetragenen Gesängen den Gottesdienst auf eindrückliche Weise. Der aus 43 jungen

Sängerinnen bestehende Chor bestach durch klangliche Reinheit und dynamische Vielfalt. Pfarrer Alexander Pasalidi stand dem Gottesdienst vor und verstand es ausgezeichnet, den Chor in den Gottesdienst einzubeziehen und gewisse Texte auch auf Englisch vorzutragen. Zur Situation passend, baute er eine jüdische Erzählung ein, die dann als Grundlage seiner Predigt diente. Am Schluss dankten die zahlreich erschienenen Gottesdienstbesucher den jungen Sängerinnen mit lang anhaltendem Applaus. Bild: Die 43 jungen Sängerinnen begeisterten in Möhlin. Foto: zVg

Foto: zVg

Traurig sind wir, dass wir dich verloren haben. Dankbar sind wir, dass wir mit dir leben durften. Getröstet sind wir, dass du in Gedanken weiter bei uns bist.

Kurzmeldung Jodlerdoppelquartett Raurach am Muttertag in Wegenstetten (ds) In der Pfarrei Wegenstetten-Hellikon fand in der Pfarrkirche am vergangenen Sonntag ein schöner Muttertagsgottesdienst statt. Die Feier wurde vom Jodlerdoppelquartett Raurach aus Augst zusammen mit Pfarrer Pasalidi eindrücklich gestaltet. Mit ihren etlichen schönen Jodelliedern gab das Jodeldoppelquartett Raurach der Muttertagsfeier eine ganz besondere Note. Pfarrer Pasalidi ging in seinem Predigtwort ebenfalls auf den Muttertag ein und sprach den anwesenden Müttern herzliche Worte der Dankbarkeit und Wertschätzung aus für ihr Dasein, ihre Fürsorge und ihre Liebe. Ebenfalls bedankte er sich bei allen, die gelernt haben, dem Leben gegenüber mütterlich gesinnt zu sein. Damit meinte er alle Frauen und Männer, die im Alltag immer wieder für andere da sind, für sie sorgen und Gutes tun. Der Muttertag bietet die wertvolle Gelegenheit, allen Müttern und

Traurig, aber mit vielen schönen Erinnerungen, nehmen wir Abschied von meinem lieben Ehemann, unserem Vater, Sohn, Bruder, Onkel, Schwiegersohn und Schwager

Roland Kaufmann-Stocker 8. Dezember 1963 bis 9. Mai 2018

Er hatte keine Kraft mehr, weitere Therapien durchzustehen und hat diese Welt auf seine Weise verlassen. 4323 Wallbach, Robinienweg 9

mütterlich gesinnten Menschen das zu sagen, was ein Jodellied passend zum Ausdruck brachte: Sie alle sind «e Himmelsgschenk». Ein emotionaler Höhe-

In unseren Herzen lebst du weiter Edith Kaufmann-Stocker Fabienne, Nicole und Luca Kaufmann Esther Kaufmann-Henzi Alfons Paul, Christian und Dieter Kaufmann Willy Stocker Schwager und Schwägerinnen Neffen und Nichten Anverwandte und Freunde

punkt bildete das allerletzte Lied «Bhüet di Gott», das Pfarrer Pasalidi gewidmet war zu seinem nähernden Abschied als Seelsorger vor Ort. Foto: zVg

Mit fricktal.info im Fricktal zuhause E-Mail: redaktion@fricktal.info

Der Trauergottesdienst findet am Freitag, 18. Mai 2018, um 14.00 Uhr in der römisch-katholischen Kirche in Wallbach statt. Die Urnenbeisetzung findet vorgängig um 13.30 Uhr im Familien- und Freundeskreis statt mit einer Delegation des Turnvereins. www.kondolieren.ch


fricktal.info n 20 n 16. Mai 2018

Kirchen IM FRICKTAL Mi, 16.5., 12 Uhr, bis Do, 24.5., 12 Uhr REFORMIERTE L ANDESKIRCHE Rheinfelden. Heute Mi: 20.00 Chile Theater Probe, Pfr. Leszek Ruszkowski • Donnerstag: 20.00 Kirchgemeindeversammlung im Kirchgemeindehaus Robersten • Freitag: 12.15 Incontro Mittagstisch im kath. Pfarreizentrum «Treffpunkt», Herrmann Keller Strasse 10. Anmeldung bis Donnerstagmittag Tel. 061 836 95 55 • Samstag: 08.45 Morgengebet im Chorraum der Kirche, Pfr. Klaus-Christian Hirte • Sonntag: 10.00 Pfingstgottesdienst mit Pfr. Klaus-Christian Hirte. 10.00 Gottesdienst in der Reha mit Pfr. Leszek Ruszkowski. 18.00 Pfingstkonzert: «Einbruch der Stille» in der Kirche. Musik von Schubert, Psalmen und Pausen • Mi, 23.5.: 14.15 ALTERnativ, Angebote für Menschen mit Lebenserfahrung: Film «Zeit für Stille». Magden-Olsberg. Donnerstag: 20.00 Kirchgemeindeversammlung im Kirchgemeindehaus Robersten in Rheinfelden • Sonntag: 10.00 Pfingstgottesdienst mit Pfr. Klaus-Christian Hirte in der Kirche Rheinfelden. Kaiseraugst. Donnerstag: 20.00 Kirchgemeindeversammlung im Ref. Kirchgemeindehaus Robersten • Freitag: 19.15 Taizé-Feier mit Jutta Wurm und Pfr. Andreas Fischer • Sonntag: 10.00 Pfingstgottesdienst in der Ref. Kirche Rheinfelden mit Pfr. Klaus-C. Hirte. 18.00 Pfingstkonzert in der Kirche Rheinfelden: «Einbruch der Stille». Musik von Schubert, Marta Casulleras, Klavier, Pfr. Andreas Fischer, Gedanken zu Pfingsten, Psalmen und Pausen. Arisdorf-Giebenach-Hersberg. Sonntag: 09.45 Pfingstgottesdienst mit Pfarrer Lukas Michel, Beat Schmid an der Orgel und dem Jodlerclub Arisdorf, Arisdorf, Kirche. Wintersingen-Nusshof. Sonntag: 10.00 Pfingstgottesdienst mit Abendmahl, Pfarrerin Sonja Wieland, Musik Fabian von Dungen, Gmeinisaal Nusshof. Buus-Maisprach. Sonntag: 10.00 Pfingst-Gottesdienst mit Abendmahl in Buus, für Gross und Klein, Alt und Jung, unter Mitwirkung der Stärnschnuppe mit Pfarrer Gert Oelrichs • Pfingstmontag: 17.30 herzliche Einladung zu einem musikalischen Rückblick auf gemeinsam über 65 Jahren Organisten-Dienst von Carol Baur und Ueli Lienhard in der Kirche Buus. Möhlin. Donnerstag: 20.00 Kirchenchorprobe im Saal • Sonntag: 10.00 Pfingstgottesdienst mit Abendmahl mit Pfrn. Claudia Speiser • Mi, 23.5.: 20.00 Kirchenchorprobe im Saal. Wegenstettertal. Sonntag: 10.00 Pfingstgottesdienst mit Abendmahl, Pfrn. Johanna Spittler. Stein. Heute Mi: 14.00 Uhr Blockunterricht (5. Klasse) • Pfingstsonntag: 09.30 Gottesdienst mit Abendmahl, Pfarrerin Beate Jaeschke • Pfingstmontag: 10.30 ökumenischer Gottesdienst in der refor-

mierten Kirche Stein, Pfarrer Marc Zöllner und Pastoralassistent Berthold Kessler, Lektorin Käthi Böhm, Musikalische Gestaltung: Noah Stritt (Klavier), Cornelia Lang (Flöte), Kathrin Thommen (Gesang). Frick. Freitag: 09.45 AltersZentrum Bruggbach Gottesdienst mit Abendmahl, Pfr. Marco Jaeschke • Pfingstsonntag: 10.00 Konfirmationsgottesdienst Pfarrkreis 1, Mitwirkung Jugendliche und Dieter Wagner, anschliessend Apéro und Ständchen der MG Frick, Pfrn. Verena Salvisberg. Laufenburg. Pfingstsonntag: 10.00 Konfirmation mit Pfr. Norbert Plumhof, anschliessend Apéro und Ständchen der Musikgesellschaft Mettau. CHRISTK ATH. L ANDESKIRCHE Rheinfelden-Kaiseraugst. Donnerstag: 18.30 Abendgebet, Kaiseraugst • Mi, 23.5.: 15.00 Eucharistiefeier, Regionalspital Rheinfelden. Magden-Olsberg. Sonntag: 10.00 Regio-Gottesdienst mit Firmung. Möhlin. Heute Mi: 19.30 Abendgebet, Chäppeli. RÖM.-K ATHOLISCHE L ANDESKIRCHE

Rheinfelden. Heute Mi: 19.00 Maiandacht mit Frauenbund und Frauengemeinschaft Badisch Rheinfelden. 19.15 Kontemplation im Treffpunkt. • Samstag: 16.30 Eucharistiefeier • Pfingstsonntag: 09.30 Eucharistiefeier, es singt der Kirchenchor. 18.00 Gottesdienst in italienischer Sprache • Pfingstmontag: 09.00 kein Gottesdienst • Mi, 23.5.: 09.00 Gottesdienst. 10.00 Gottesdienst im Altersheim Lindenstrasse. 19.15 Kontemplation im Treffpunkt. Magden. Pfingstsonntag: 11.00 Eucharistiefeier, es singt der Kirchenchor, anschl. Apéro, offeriert vom Mageton. Kaiseraugst. Donnerstag: 15.00 Gesellschaftsnachmittag • Samstag: 18.00 kein Gottesdienst • Pfingstsonntag: 10.00 Eucharistiefeier mit Vox Raurica, anschliessend Apéro • Mi, 23.5.: 09.00 Kommunionfeier. Augst-Pratteln. Heute Mi: 14.30 Jasse und Spiele, Oase. 17.30 Rosenkranz, Kirche • Donnerstag: 19.00 Maiandacht, Kirche • Freitag: 09.30 ökum. Gebetsgruppe, Oase. 09.30 ökum. Gottesdienst, Senevita. 10.30 ökum. Gottesdienst, Madle • Samstag: 14.00 Indische Gebetsgruppe, Kirche. 18.00 Kommunionfeier, Romana, danach Spargelessen • Pfingstsonntag: 10.00 Familiengottesdienst, Kirche. 11.15 Santa Messa, Kirche • Pfingstmontag: 12.00 Grillplausch Missione, Romana • Dienstag: 18.00 Taizégebet, Kirche • Mi, 23.5.: 09.00 Kommunionfeier, Romana. 14.00 Zämme si und Spiele, Romana. 18.30 Preghiera, Kirche • Do, 24.5.: 09.30 Kommunionfeier, Kirche. Möhlin. Samstag: 10.00 ökum. Gottesdienst im Wohn- und Pflegezentrum Stadelbach; Bettina Bischof • Pfingstsonntag: 10.30 Festgottesdienst, mitgestaltet vom Kirchenchor; mit Kindergottes-

Kursleitung: Jane Lawrence. Kursort: Rheinfelden

Everdance

Angebote Bezirk Rheinfelden Infos und Anmeldung bei Pro Senectute, Beratungsstelle, Bahnhofstr. 26, Rheinfelden, Fon 061 831 22 70 (von 8 bis 11.30 Uhr) www.ag.pro-senectute.ch.

Kurzwanderung Eptingen – Oberdorf Donnerstag, 24. Mai: Wanderzeit ca. 2¾ Std., auf 300 m, ab 360 m, Treffpunkt: 09.35 Uhr Bhf. Pratteln. Wir starten in Eptingen, unterqueren die Autobahn und steigen gemächlich Richtung Hornenberg hoch. Dort erwarten uns eine schöne Aussicht und ein toller Picknickplatz, wo wir uns von den Aufstiegsstrapazen erholen können. Nach einer je nach Wetter kürzeren oder längeren Pause nehmen wir den Abstieg Richtung Oberdorf in Angriff. Dort angekommen, unternehmen wir etwas gegen den Durst und den Hunger. Gute Wanderschuhe und Stöcke sind von Vorteil. S1 Stein-S. 9.11, Mumpf 9.14, Möhlin 9.19, R’felden 9.22, Augarten 9.24, K’augst 9.26, Pratteln an 9.31 / S3 Pratteln 9.41, Sissach an 9.55 / Bus 107 Sissach 10.07, Eptingen an 10.24. U-Abo oder TNW-Tageskarte lösen. Auskunft: H.R. Scherzinger, Tel. 079 476 07 05.

Pilates

Everdance ist eine Tanzform, die keinen Tanzpartner braucht. Tanzen ist gut für die Kondition, den Kreislauf, das Gleichgewicht und macht Spass. Cha-Cha-Cha, Walzer, Tango, Salsa etc. werden in der Gruppe, mit einfachen Schrittfolgen getanzt. Gratis Schnupperlektion: 14. August, 14.00 – 14.45 Uhr. Kursbeginn: 21. August, 14.00 – 15.00; Kursdauer: 6 × 1 Lekt. Kursort: Rheinfelden.

Sicher stehen – sicher gehen

11 dienst im Sunntigsfänschter; Christoph Sterkman • Pfingstmontag: 15.45 Rosenkranzgebet • Dienstag: 09.00 Werktagsgottesdienst; Alexander Pasalidi. Zeiningen. Samstag: 17.30 Eucharistiefeier. Wegenstetten-Hellikon. Pfingstsonntag: 10.00 Eucharistiefeier in Wegenstetten (Firmung und Pfingsten). Seelsorgeverband Fischingertal Wallbach. Pfingstsonntag: 10.00 Sonntagsgottesdienst. Mumpf. Mi, 23.5.: 18.00 Eucharistiefeier. Seelsorgeverband Eiken-Stein Eiken. Samstag: 18.00 Eucharistiefeier. Stein. Pfingstsonntag: 09.30 Eucharistiefeier • Pfingstmontag: 10.30 ökum. Gottesdienst in der ref. Kirche. Sisseln. Pfingstsonntag: 19.00 Maiandacht. Oeschgen. Samstag: 18.45 Eucharistiefeier, mitgestaltet vom Kirchenchor. Frick. Heute Mi: 19.00 Maiandacht bei der Chorndlete-Kapelle oder in der Kirche • Donnerstag: 09.45 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier im Alterszentrum • Samstag: 17.30 Vorabendgottesdienst (Eucharistiefeier) • Pfingstsonntag: 10.00 Festtagsgottesdienst im Alterszentrum (Eucharistiefeier). 11.00 Festtagsgottesdienst gemeinsam mit dem Kirchenchor (Eucharistiefeier). 17.00 Maiandacht bei der Chorndlete-Kapelle • Pfingstmontag: 09.00 Eucharistiefeier zum Pfingstmontag • Dienstag: 09.00 Rosenkranz • Mi: 23.5.: 09.00 Eucharistiefeier • Do, 24.5.: 09.45 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier im Alterszentrum. Gipf-Oberfrick. Donnerstag: 09.00 Kommunionfeier • Freitag: 19.00 Maiandacht • Pfingstsonntag: 09.30 Eucharistiefeier • Do, 24.5.: 09.00 Eucharistiefeier. Seelsorgeverband Homberg Hornussen. Pfingstsonntag: 10.00 Festgottesdienst zu Pfingsten mit Kommunion (aw), umrahmt vom Kirchenchor. 19.30 Maiandacht bei der Grotte (bei Regen in der Kirche). Pastoralraum Region Laufenburg Laufenburg. Heute Mi: 19.00 kein Gottesdienst • Samstag: 17.00 Eucharistiefeier • Pfingstsonntag: 10.30 Eucharistiefeier. 19.00 Maiandacht • Mi, 23.5.: 19.00 Eucharistiefeier. Kaisten. Pfingstsonntag: 09.30 Wortgottesdienst mit dem Kirchenchor • Montag: 19.00 Rosenkranz • Dienstag: 19.00 Eucharistiefeier • Mi, 23.5.: 09.00 Rosenkranz. Ittenthal. Sonntag: 11.00 Wortgottesdienst • Dienstag: 09.00 Wortgottesdienst. Sulz. Donnerstag: 19.00 Kirche Sulz Start: Besinnlicher Spaziergang zur Margarethenkapelle Rheinsulz. 20.00 Andacht in der Kapelle; anschl. Getränke und Würste vom Grill, Pfarreiräte Sulz u. Laufenburg • Freitag: kein Gottesdienst • Pfingstsonntag: 09.00 Eucharistiefeier, Kirchenchor. Mettau. Samstag: 19.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier.

fricktal.info gratuliert… 80. Geburtstag Mittwoch, 16. Mai Müller Jeanne, Rheinfelden Donnerstag, 17. Mai Steinacher Martha, Laufenburg Freitag, 18. Mai Rubin-Treyer Rudolf, Herznach Sonntag, 20. Mai Willi Peter, Rheinfelden Montag, 21. Mai Salamone Carmelo, Laufenburg

Durch ein vielfältiges Naturparadies führt die Tageswanderung von Gnadenthal nach Bremgarten: Findlinge, Silberweiden- und Grau-Erlenwälder, Flachmoore, die Kiesbänke am Flachsee mit einer Vielzahl von verschiedenen Vogelarten. Geplant sind eine Lang- und eine Spazierwanderung am Morgen und eine gemeinsame Tour am Nachmittag. Das Detailprogramm ist auf der Beratungsstelle erhältlich. Anmeldung wegen beschränkter Platzzahl im Car erforderlich.

Die Teilnehmerinnen lernen die Grundbewegungsarten des orientalischen Tanzes und verbessern auf sanfte Art Körperhaltung und BeInfos und Anmeldung bei Beratungsstelle Bezirk Laufenburg, Hauptstrasse 27, Frick, weglichkeit. Eingeladen sind Frauen, die sich Fon 062 871 37 14 (von 8 bis 11.30 Uhr) ungeachtet ihrer Figur und ihres tänzerischen www.ag.pro-senectute.ch Könnens auf eine neue Art bewegen möchten. Freude an Tanz und Musik sind die einzigen VoPatientenverfügung Docupass raussetzungen. Es gibt freie Plätze am Montag, Selbstbestimmung am Lebensende – mit der 09.45 – 10.45 Uhr. Kursort: Rheinfelden. OrgaPatientenverfügung Docupass besteht die nisation: Pro Senectute Bezirk Rheinfelden. Möglichkeit, seinen Willen über medizinische Massnahmen festzuhalten. Im Kurs werden Ahnenforschung heute die Möglichkeiten und Grenzen der Patienten- Kennenlernen der Methoden, Quellen und verfügung aufgezeigt. Dienstag, 5. Juni, 14.00 Werkzeuge der modernen Ahnenforschung – 16.15 Uhr Kursort: Frick. Anmeldung unbe- und viele praktische Tipps zur systematischen dingt erforderlich. Erforschung der Vorfahren sind Inhalte dieses

Angebote Bezirk Laufenburg

Kurses. 2x3 Lektionen, Mittwoch, 3. und 10. Oktober, 14.00 – 16.30. Kursort: Frick. Kursleitung: Jürgen Rauber.

Faszinierende Pilze Reservieren Sie sich heute bereits einen Platz in diesem herbstlichen Kurs der faszinierenden Pilze. Lebensweise, korrektes Sammeln und das sichere Bestimmen verschiedener Pilzarten werden in zwei Theorieteilen und zwei Exkursionen gelernt. 4 × 2 Lektionen, jeweils Donnerstag, 14.00 – 16.15 Uhr, ab 4. Oktober. Kursort: Frick, Kursleitung: Monica Rümbeli.

Mittwoch, 23. Mai Hinz Hans-Günther, Rheinfelden

92. Geburtstag Mittwoch, 16. Mai Diebold-Keller Peter, Herznach Sonntag, 20. Mai Gertiser Mirta, Kaisten

94. Geburtstag

Donnerstag, 17. Mai Senn Käthi, Kaisten Montag, 21. Mai Zuber Paul, Rheinfelden

Sonntag, 20. Mai Oeschger Verena, Laufenburg

90. Geburtstag

Donnerstag, 17. Mai Krähenbühl Katharina & Andreas, Frick

Donnerstag, 17. Mai Rotzler-Frey Eleonora, Zeiningen

91. Geburtstag Montag, 21. Mai Haarmann Kurt, Stein

Gansingen. Pfingstsonntag: 10.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier. Freie ev. Gemeinde, Rheinfelden Erlenweg 4 Freitag: 09.30 Begegnungscafé Shelter. 19.15 Pray4Awakening • Samstag: 19.30 SAM (Jugendgruppe) • Sonntag: 09.30 Gottesdienst, Reinhard Dannecker. Evangeliumsgemeinde, Frick Hauptstrasse 70 – www.eg-frick.ch Heute Mi: 20.00 Vortrag – Die Gemeinde ist Ort der Geistwirkungen • Pfingstsonntag: 10.00 Pfingst-Gottesdienst mit Uwe Seidel • Montag: Stand am Warenmarkt in Frick. Christliches Zentrum, Rheinfelden Flossländeweg 12 ·Info: Fon 061 831 44 45 Sonntag: 10.00 Gottesdienst. Chrischona-Gemeinde, Frick Werkstrasse 7 · Fon 062 871 43 54 Sonntag: 09.30 Gottesdienst/Kinderhort/Sonntagsschule.

Lehrperson im Unterricht zur Hand gehen. Weitere Auskünfte erteilt die Pro Senectute Beratungsstelle in Frick.

Tageswanderung am 21. Juni

Montag, 21. Mai Heim Alfred, Stein

85. Geburtstag

Jehovas Zeugen Pratteln. Königreichssaal · Grabenmattstrasse 4 Samstag: 16.30 Öffentlicher Vortrag, Bibelstudium anhand des Wachtturms • Dienstag: 19.15 Unser Leben und Dienst als Christ. Frick. Königreichssaal · Dammstrasse 1 Mittwoch: 19.30 Leben-und-Dienst-Zusammenkunft • Samstag: 19.00 Öff. Vortrag, Bibelstudium hen suchen wir vitale Senioren, die einen hal- anhand des Wachtturms. ben Tag pro Woche ihre Zeit und Aufmerksam- Neuapostolische Kirche keit den Schülern widmen möchten und der Rheinfelden. Donnerstag: 20.00 Gottesdienst •

Kraft durch Gleichgewichtstraining sorgt für mehr Sicherheit im Alltag. Wer regelmässig Kraft und Gleichgewicht trainiert, bleibt im Alter länger mobil und selbstständig. Selbst wer sich bisher nie sportlich betätigt hat, spürt rasch die positiven Effekte. Treppensteigen fällt leichter, auf unebenem Gelände bewegt Gemeinsame Angebote man sich sicherer und kleine Stolperer werden mühelos aufgefangen. Kursbeginn: 6. Septem- Infos und Anmeldung bei der organisierenden ber, 09.30 – 11.00 Uhr; Kursdauer: 8 × 2 Lekt. Beratungsstelle Kursort: Rheinfelden. Orientalischer Tanz

Durch gezielte, sanfte Kräftigungsübungen stärken die Teilnehmer die tief gelegenen Muskeln und bauen nach und nach die Muskulatur auf. Dadurch verbessern sich die Beweglichkeit und das Gleichgewicht. Es gibt freie Plätze Vorsorgeauftrag Docupass am Donnerstag, 12.00 – 13.00 Uhr. Kursort: Das Erwachsenenschutzrecht bietet für den Rheinfelden. Fall der Urteilsunfähigkeit die Möglichkeit, die persönlichen, rechtlichen und finanziellen AnEnglisch Konversation B2 gelegenheiten an eine Person oder Institution Do you speak English? Would you like to keep der Wahl zu delegieren. Dabei gilt es einiges zu your level and improve it? Die Teilnehmer spre- beachten. Donnerstag, 14. Juni, 14.00 – 16.15 chen über Themen des Alltags, der Zeitung und Uhr. Kursort: Frick. Kursleitung: Fachperson aus ihren Interessengebieten. Es werden Texte Pro Senectute Aargau. Anmeldung unbedingt gelesen und Sprachspiele gespielt. Der Sicher- erforderlich. heitsgewinn im Sprechen und Diskutieren und die Erweiterung des Wortschatzes sind die Generationen im Klassenzimmer – Ziele. Gratis-Schnupperlektion auf Voranmel- ein Gewinn für drei Seiten dung. Kurstag: Montag, 10.15 – 12.00 Uhr. Für die Primarschulen in Hornussen und Zei-

kirche • pro senectute

Goldene Hochzeit Eiserne Hochzeit Freitag, 18. Mai Müller-Breitenstein Erna & Rolf, Wegenstetten

Sonntag: 09.30 Gottesdienst. Stein. Donnerstag : 09.30 Gottesdienst • Sonntag: 09.30 Gottesdienst. Bibelgemeinde Stein  Zürcherstrasse 4 Sonntag: 09.30 Gottesdienst.

Hinweis Ausflug zu den Orchideen Exkursion des Jurapark Aargau ins Naturschutzgebiet Nettenberg (pd) Der Nettenberg, das älteste Naturschutzgebiet des Kanton Aargau, ist ein Kleinod. Interessierte können bei der Exkursion des Jurapark Aargau mit Benno Zimmermann in diese faszinierende Welt eintauchen. Datum/Zeit: Montag, 21. Mai, 14.00 – 16.30 Uhr. Leitung: Benno Zimmermann, Jurapark-Landschaftsführer. Treffpunkt: Parkplatz Schulheim Effingen, ÖV-Verbindung: Postauto ab Frick oder Brugg. Anmeldung: bis 18. Mai an Jurapark Aargau, 062 877 15 04, E-Mail: anmeldung@jurapark-aargau.ch

MEDIZINISCHER NOTFALLDIENST Notfall  Telefon 144 Regionalspitäler Rheinfelden 061 835 66 66 Laufenburg 062 874 50 00 Ärzte

Unteres Fricktal 061 261 15 15 Oberes Fricktal (mit Mumpf, Obermumpf, Schupfart, Stein) 062 874 31 31

Zahnärzte

Ganzes  Fricktal 0848  261  261

Apotheken

Unteres Fricktal 0800  300  001 Oberes  Fricktal 062 871 12 44 19. Mai, 16 Uhr, bis 26. Mai, 16 Uhr: Storchen-Apotheke, Frick Ausserhalb der ordentlichen Geschäftsöffnungszeiten ist der diensthabende Apotheker telef. erreichbar, auch an Sonn- und Feiertagen.

Tierärzte

Kleintierklinik Am Sonnenberg, Möhlin 061 851 10 25 und Kleintierpraxis, Laufenburg Dres. med. vet. Markus Müller (FVH) / Daniel Zulauf (DECVS): Fachtierärzte für Kleintiere/Kleintierchirurgie

Salina Vetteam GmbH, Gross- und Kleintierpraxis, Salinenstrasse 30, Rheinfelden Notfalldienst rund um die Uhr: Grosstiere: 061 831 37 07 (www.notfalltierarzt.com) Kleintiere: 061 831 16 01

TRIVET, Praxis für Gross- und Kleintiere, 0848 30 20 10 Blaieweg 1, Frick (www.trivet.ch / www.notfalltierarzt.com)

Impressum:

fricktal.info Bezirksanzeiger

Verlag: Mobus AG Brotkorbstrasse 3 4332 Stein Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 09 www.mobus.ch info@mobus.ch Leitung: Ruedi Moser Inseratverkauf: Ciril Moser Carmen Wüthrich Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 09 inserat@fricktal.info Back-Office: Roland Dietrich

Redaktion:  Jörg Wägli (jw) (Leitung) Sonja Fasler (sfa) Marianne Vetter (mve) Hans Christof Wagner (hcw) Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 08 redaktion@fricktal.info Freie Mitarbeiter: Jörn Kerckhoff (jk) Peter Schütz (sch) Charlotte Fröse (loe) Druck: Mittelland Zeitungs­druck AG, Aarau

Der Bezirksanzeiger und das Fricktaler Wochenblatt sind i­ntegrierte Bestandteile von fricktal.info und für folgende ­Gemeinden das amtliche Publikationsorgan: Arisdorf, Augst, Buus, Giebenach, Hellikon, Hersberg, Kaiseraugst, Magden, Maisprach, Mumpf, Münchwilen, Obermumpf, ­Olsberg, Rheinfelden, Schupfart, Sisseln, Stein, Wallbach, Wegen­stetten, Wintersingen, Zeiningen, Zuzgen. Nicht amtlich in den Gemeinden: Bözen, Densbüren, Eiken, Effingen, Elfingen, Frick, Gansingen, Gipf-Oberfrick, Herznach, Hornussen, Kaisten, Kienberg, Laufenburg, Mettauertal, Möhlin, Oberhof, Oeschgen, Schwaderloch, Ueken, Wittnau, Wölflinswil und Zeihen fricktal.info, 7. Jahrgang Bezirksanzeiger, 74. Jahrgang Fricktaler Wochenblatt, 63. Jahrgang Erscheinungsweise 1 × wöchentlich jeden Mittwoch

Annahmeschluss für > Inserate: Montag, 16.00 Uhr > Text «Aus den Gemeinden»: Montag, 12.00 Uhr Urheberrechte an Text und Bild (Haftungsausschluss): Für unaufgefordert eingereichte Texte und Bilder übernimmt der Verlag keinerlei Haftung. Der Verlag geht davon aus, dass die Urheberrechte beim Autor liegen oder im Text auf die Quelle verwiesen wird. Ebenfalls setzt der Verlag voraus, dass die Zustimmung für die Veröffentlichung vom Urheber vorliegt.


12

fricktal

fricktal.info n 20 n 16. Mai 2018

Kochen mit Annemarie Wildeisen Kohlrabiküchlein an Erbsen-KräuterSauce Für 4 Personen Wenn man die Kohlrabi auf dem Wochenmarkt kauft, besitzen sie meistens noch ihr Grün. In diesem Fall die zartesten Blättchen beiseite legen und fein gehackt mit dem Eierteiglein beifügen. KOHLRABIKÜCHLEIN: 1 Bund Frühlingszwiebeln 1 Peperoncino 1 Esslöffel Butter 500 g Kohlrabi 2 Eier 40 g Mehl Salz schwarzer Pfeffer aus der Mühle SAUCE: 1 kleine Zwiebel 1 Esslöffel Butter 200 g tiefgekühlte Erbsen 1½ dl Gemüsebouillon ½ dl Noilly Prat je 2 Zweige Basilikum und Petersilie 1 dl Rahm Salz schwarzer Pfeffer aus der Mühle ZUM FERTIGSTELLEN: 2 Esslöffel Bratbutter 1. Die Frühlingszwiebeln mitsamt Grün rüsten und in feine Ringe schneiden. Den Peperoncino längs halbieren, entkernen und hacken. In einer kleinen Pfanne die Butter erhitzen und beide Zutaten darin-

zwei Minuten dünsten. In eine Schüssel geben. 2. Die Kohlrabi grosszügig schälen. An der Röstiraffel zu den Frühlingszwiebeln reiben. 3. Die Eier, das Mehl sowie etwas Salz und Pfeffer in einen grossen Becher geben und mit dem Stabmixer mixen. Dann zu den Kohlrabi geben, alles gut mischen, wenn nötig nachwürzen und etwa 15 Minuten ruhen lassen. 4. Inzwischen für die Sauce die Zwiebel schälen und fein hacken. In einer kleinen

Pfanne die Butter erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Erbsen, Bouillon und Noilly Prat beifügen und alles zugedeckt 5 Minuten kochen lassen. 5. Inzwischen Basilikum und Petersilie grob schneiden. 6. Zwei Drittel der Erbsen mit einer Schaumkelle herausheben, gut abtropfen lassen und beiseite stellen. Den Rahm und die Kräuter beifügen und alles möglichst fein pürieren. Die Erbsen wieder beifügen und die Sauce mit Salz sowie Pfeffer abschmecken. Warm halten.

7. In einer grossen beschichteten Bratpfanne etwas Bratbutter erhitzen. Mit einem grossen Löffel jeweils etwas Kohlrabimasse in die Pfanne geben und zu einem Küchlein formen. Die Kohlrabiküchlein beidseitig insgesamt 6–7 Minuten goldbraun braten. Warm stellen, bis alle Küchlein gebacken sind. Dann sofort mit der Erbsensauce servieren.

Ziege Liese hat es satt

Ziege Liese eines Tages ihr Grünfutter offenbar satt hat. Es ist Zeit für Neues. Hundefutter und Katzenmilch munden ausserordentlich, als Mittagessen müssen die Kartoffelschalen des Schweins herhalten und der köstliche Schuh der Bauerstochter ergibt ein weiteres hervorragendes Mahl. Selbst die Unterhose des Bauern ist nicht sicher vor Liese, die sie lässig von der Wäscheleine pflückt. So richtig wundert es wohl die Zuhörer dann nicht, dass es der allesfressenden Ziege im Anschluss ganz erbärmlich schlecht geht. Sie wird rot, blau, gelb, grün und es dauert eine ganze Woche bis Augenrollen, Magengrummeln, Schluckauf und Riesenrülpser ein Ende haben. Doch als alles wieder gut ist und auf dem Bauernhof eitel Sonnenschein herrscht, was macht Liese? Sie probiert die Stiefel des Bauern. Zur Erinnerung an die Geschichte bekam jedes Kind dann eine Ziege Liese zum Ausmalen und konnte ihr richtiges und

«Annemarie Wildeisen’s KOCHEN»

Für den Kleinhaushalt

Jetzt kennen lernen mit einem Schnupperabo (4 Ausgaben für Fr. 20.–)

2 Personen: Zutaten halbieren.

Online-Bestellung unter www.wildeisen.ch/schnupperabo

Kurzmeldung Lese-Anlass in der Bibliothek Eiken kam gut an (obe) Buchstart ist ein gesamtschweizerisches Projekt zur Frühsprachförderung und zur ersten Begegnung von Kleinkindern mit Büchern. Bilderbücher sind nicht nur eine grosse Hilfe beim Sprach­ erwerb, sie fördern auch die Gesprächskultur innerhalb der Familie und bieten Trost und Geborgenheit. Die Bibliothek Eiken-Münchwilen-Sisseln ist eine Buchstart-Bibliothek und organisiert so auch immer wieder Anlässe für die Kleinsten. Für Kinder ab drei Jahren hatte das Bibliotheksteam deshalb die Leseanimatorin Pia Lanz-Kaiser engagiert und freute sich riesig über die erneut so grosse Teilnehmerzahl. 43 Besucher (29 Kinder mit 14 Erwachsenen) lauschten gespannt der lustigen Geschichte «Liese frisst alles!», in der die

Kreuzworträtsel

gesundes Futter wie Rüebli, Heu, Äpfel usw. auf kleine Klebezettel zeichnen und ihr zum Fressen aufs Papier kleben. Nach einem feinen Zvieri mit Mini-Gugelhöpfli, Zopf, Äpfeln und anderen Knabbereien blieb dann auch noch genug Zeit, um die Bibliothek zu entdecken und einige Büchlein anzuschauen. Das Bibliotheksteam freute sich ausserdem, drei neue Familien für eine Mitgliedschaft gewinnen zu können.  www.bibliothek-eiken.ch Bild: 29 Kinder und 14 Erwachsene lauschten gespannt der lustigen Geschichte. Foto: zVg

E-Mail-Adresse für Textbeiträge in fricktal.info:

redaktion@fricktal.info

1 4 7

Hier könnte Ihr Inserat stehen

inserat@fricktal.info

062 866 60 00

8 6 5

1 2 3

9 8

1 5 8

4 2 3 1 8 3 9 5 2

5 4 7 4 5

Der Platzwart sieht nach Ende des Fussballspiels einen Jungen über den Zaun klettern. Er brüllt: «Kannst Du nicht da rausgehen wo Du reingekommen bist?» Der Junge: «Tu ich doch!...» Auflösung Nr. 19


Sie gehören zur Generation 50+ und suchen eine neue Aufgabe im Leben?

Rheinfelden Kaiseraugst Augst Olsberg Giebenach

Flexible Teilzeitarbeit

Maisprach

Magden

Arisdorf

Rufen Sie an 061 205 55 78 Mehr Info: www.hi-job.ch

Buus rg

be ers

H

Wintersingen

20 n 16. Mai 2018 info@homeinstead.ch

Gemeinde- und Vereinsmitteilungen Wiederholung Sirenentest 2018

Alle Gemeinden Ausserordentlicher Sirenentest am 23. Mai

Der Sirenentest vom 7. Februar wird wiederholt Aufgrund eines Softwareproblems in der ganzen Schweiz konnte der Sirenentest vom 7. Februar nicht korrekt vollzogen werden. Aus diesem Grund wird am 23. Mai der landesweite Sirenentest wiederholt. Die Bevölkerung muss keine Verhaltens- und Schutzmassnahmen ergreifen. Beim ordentlichen Sirenentest am 7. Februar kam es in einigen Kantonen zu technischen Störungen im zentralen System der Fernsteuerung der Sirenen. Insbesondere die Auslösung des Wasseralarms war von der Störung betroffen. Die Ursachen der Störung wurden kurz danach identifiziert und konnten gleichentags behoben werden. Obwohl der Kanton Aargau keine Störung zu verzeichnen hatte, wird der Sirenentest gesamtschweizerisch wiederholt. Am Mittwoch, 23. Mai, wird von 13.30 bis 14 Uhr in allen Schweizer Sirenenanlagen das Zeichen «Allgemeiner Alarm» ausgelöst, der als ein regelmässig auf- und absteigender Heulton von einer Minute Dauer sein wird. Ab 14.15 Uhr bis spätestens 15 Uhr wird im gefährdeten Gebiet unterhalb von Stauanlagen zusätzlich das Zeichen «Wasseralarm» getestet. Dieses besteht aus zwölf tiefen Dauertönen von je 20 Sekunden, die in Abständen von 10 Sekunden erfolgen. Was geschieht im Ernstfall Wenn das Zeichen «Allgemeiner Alarm» aus­ serhalb der angekündigten Sirenenkontrolle ertönt, ist eine Gefährdung der Bevölkerung möglich. In diesem Fall ist die Bevölkerung aufgefordert, Radio zu hören, die Anweisungen der Behörden zu befolgen und die Nachbarn zu informieren. Der «Wasseralarm» ertönt immer erst nach dem Zeichen «Allgemeiner Alarm» und bedeutet, dass das gefährdete Gebiet sofort verlassen werden soll. Weitere Hinweise und Verhaltensregeln finden sich auf der Webseite des Bundesamts für Bevölkerungsschutz unter www.sirenenalarm.ch. Die wichtigsten Informationen können auch auf Teletext, Seiten 680 und 681, nachgelesen werden.

Gemeindeverband Soziale Fachbereiche Bezirk Rheinfelden

Am Mittwoch, 6. Juni 2018, um 18.00 Uhr findet im Roten Haus an der Habich-Dietschy-Str. 1 in Rheinfelden die Abgeordnetenversammlung statt mit folgenden Traktanden: 1. Protokoll der Abgeordnetenversammlung vom 7. Juni 2017; 2. Genehmigung der Jahresberichte 2017; 3. Genehmigung der Jahresrechnung 2017, Bericht Revisionsstelle; 4. Genehmigung Budget 2019; 5. Erneuerungswahlen Vorstand, Präsident, Kontrollstelle; 6. Anträge von Verbandsgemeinden; 7. Verschiedenes, Informationen. Die Versammlung ist öffentlich. Stimmberechtigt sind jedoch nur die von den Gemeinden gewählten Abgeordneten und die Vorstandsmitglieder. Die Jahresberichte 2017, die Jahresrechnung 2017 und das Budget 2019 liegen in den Gemeindekanzleien der einzelnen Verbandsgemeinden zur Einsichtnahme öffentlich auf. Der Vorstand

Rheinfelden Baupublikationen

Gegen die nachstehend aufgeführten Baugesuche kann während der Auflagenfrist beim Gemeinderat schriftlich Einwand erhoben werden. Einwendungen sind zu begründen und haben einen Antrag über das Rechtsbegehren zu enthalten. Auf Einwendungen, welche diesen Anforderungen nicht entsprechen, kann nicht eingetreten werden. Baugesuch Nr.: 2018-051 Gesuchsteller: Einwohnergemeinde, Marktgasse 16, 4310 Rheinfelden; Lage Baugrundstück: Zollrain 1; Parzelle: 1218; Umschreibung Bauvorhaben: - Art: Sanierung, innerer Umbau und Umnutzung des Erdgeschosses zu Atelier Büro; - Nutzung: Wohnen, Atelier Büro; - weitere Angaben: Zusätzliche Absturzsicherungen bei Fensterbrüstungen, energetische Sanierung, innere Umbauarbeiten; - kantonale Zustimmung: Erforderlich. Auflageort: Stadtbauamt Rheinfelden; Einwendungsstelle: Gemeinderat Rheinfelden; Auflage-/Einwenderfrist:18.05.2018bis18.06.2018.

Personelles

Gemeindeschreiber-Stv. Patricia Balatoni hat ihre Anstellung auf der Gemeinde Magden per Nehmen Sie am Ideenwettbewerb teil Ende Mai 2018 gekündigt und wird einen länund gestalten Sie einen Abschnitt des geren Auslandaufenthalt antreten. Die Stelle Rheinuferrundweges mit! wird per 1. August 2018 mit Sven Jegge neu Die Stadt Rheinfelden sucht kreative Ideen zur besetzt. Aufwertung und Attraktivierung der Rheinuferpassage «Hôtel des Salines». Der Ideenwettbe- Schwarzkehrichtentsorgung werb richtet sich an alle Personen, Schulen Pfingstmontag, 21. Mai 2018 und Firmen, die einen Beitrag zur Gestaltung Die Ersatzabfuhr findet bereits am Samstag, des öffentlichen Raumes leisten können. Wei- 19. Mai, statt. GAF tere Informationen erhalten Sie im Programm Grüngutentsorgung Pfingstmontag, unter http://www.rheinfelden.ch/de/tool- 21. Mai 2018 bar/aktuellesinformationen/. Anmeldung per Die Ersatzabfuhr findet am Freitag, 25. Mai, Mail bis zum 8. Juni 2018 unter http://www. statt. GAF rheinfelden.ch/de/toolbar/aktuellesinformaKunststoffsammlung tionen/. Dienstag, 22. Mai. Sammelsack-VerkaufsstelKunststoffsammlung len in Magden: Hirschenapotheke und MetzgeMittwoch, 23. Mai: Alle Sektoren. Sammel- rei Tschannen. GAF sack-Verkaufsstellen sind: Altstadtpapeterie Jäger/Bioladen zum Nektar/Coop Pronto, Tankstelle/Denner Satellit L’Orsastrasse/ Kiosk Migros/Landi Frila Rheinfelden-Ost/ TopPharm Apotheken Salmenpark und Stadtweg/Städtlikiosk Marktgasse 8. GAF Siehe unter Alle Gemeinden.

Olsberg

Maiandacht In diesem Jahr feiern wir die Maiandacht bei uns in Rheinfelden heute, am 16. Mai, um 19 Uhr zum Thema «Mit Maria auf dem Weg». Um 18.30 Uhr werden die Frauen von Badisch Rheinfelden am Zoll willkommen geheissen und zu unserer Kirche begleitet. Nach der Andacht haben wir Zeit uns bei einem Imbiss gemütlich auszutauschen. Wir freuen uns auf viele Mitfeiernde, diesseits und jenseits des Rheins. Vorstand Frauenbund

Wandergruppe Rheinfelden

Info Feuerbrand

Der Feuerbrand ist eine hochansteckende, meldepflichtige Bakterienkrankheit. Hauptsächlich während der Blütezeit erfolgt die Übertragung durch Insekten, Vögel sowie den Menschen und zwar sehr schnell und mit grossräumiger Verbreitung. Befallen werden ausser den Kernobstbäumen auch einige Büsche und Bodendecker, alle Cotonesterarten, Weissdorn, Feuerdorn, Scheinquitte, Vogelbeere, Mehlbeere und Stranvaesia. Wichtig: Absterbende Zweige und Pflanzenteile der oben aufgeführten Pflanzen bitte nicht berühren (grosse Verschleppungsgefahr!), sondern unverzüglich Peter Reuter resp. die Gemeindekanzlei, Tel 061 841 13 63, informieren. Peter Reuter wird bei Ihnen vorbeikommen und die nötigen Massnahmen ergreifen. Die Gemeindekanzlei

Am Donnerstag, 24. Mai, wird folgende Wanderung durchgeführt: Turbenthal – Schauenberg – Tiefenstein – Aadorf, Anforderung: leicht, 3 Std. 50 Min., Aufstieg 440m, Abstieg 470 m, 12,5 km, Wanderleiter: Rolf Krüsi, Tel. 076 365 93 02/r.kruesi@bluewin.ch, Abfahrt: Bahnhof Rheinfelden SBB: ab 06.49 Uhr, zurück 18.10 Uhr, Billet: Wanderleiter, Verpfle- Wiederholung Sirenentest 2018 gung: Restaurant, Anmeldung: bis Montag, 21. Siehe unter Alle Gemeinden. Mai 17 Uhr.

Projektverfasser/in: dito Gesuchsteller/in; Grundeigentümer/in: dito Gesuchsteller/in; Projekt: Bau 232, UG, Einbau Vakuumpumpen, Kamine; Lage: Wurmisweg; Parzelle: 1006. Das Baugesuch liegt vom 17. Mai 2018 bis und mit 15. Juni 2018 bei der Gemeindeverwaltung, Abteilung Bau, zur Einsichtnahme auf. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann begründete Einwendungen erheben (§ 4 Abs. 1 und 2 BauG). Einwendungen im Sinne der Bauordnung sind innert Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat zu richten und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Schwarzkehrichtentsorgung Pfingstmontag, 21. Mai 2018 Die Ersatzabfuhr findet am Dienstag, 22. Mai, statt. GAF

Kunststoffsammlung Dienstag, 22. Mai. Sammelsack-Verkaufsstellen sind: Migros Liebrüti, Gemeindeverwaltung, Coop Pronto Tankstelle. GAF

Papier-Sammlung Mittwoch, 23. Mai. – Bereitstellung nördlich der Bahnlinie (Sammlung ausgeführt durch die Schule): Papier bis spätestens um 8 Uhr bereitstellen. Ansonsten muss das Papier persönlich zum Sammelcontainer gebracht werden; Standort Pausenplatz Schulhaus Dorf. – Bereitstellung südlich der Bahnlinie (Sammlung ausgeführt mit Sammelfahrzeug unseres Entsorgungspartners, der Firma Lottner, Basel): Papier gebündelt gut sichtbar vor 7 Uhr des Abfuhrtages bereitstellen. – Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe: Gebündeltes Papier wird kostenlos entsorgt. Es muss jedoch am Abfuhrtag zwischen 8 und 9 Uhr auf der Sammelstelle beim Dorfschulhaus abgegeben werden. GAF

SP-Parteiversammlung

Verlagsmitteilung In der Woche nach Pfingsten erscheint «fricktal.info» erst am Donnerstag, 24. Mai. Beachten Sie bitte die ­veränderten Annahmeschlusszeiten: Vereinsnachrichten und Beiträge für die Rubriken Hinweise, Fricktal, Sport, Leserbriefe: Dienstag, 22. Mai, 12 Uhr Amtliche Mitteilungen: Mittwoch, 23. Mai, 9 Uhr Inserate: Dienstag, 22. Mai, 16 Uhr Verlag und Redaktion

Bürgergemeinde Augst – Bürgergemeindeversammlung

Voranzeige: Am Freitag, 8. Juni, findet um 19 Uhr in der Kirschbaumanlage und anschliessend um 20 Uhr im Schützenhaus Rauschenbächlein in Augst die Bürgergemeindeversammlung statt. Traktanden: 1. Kirschbaumverlosung; 2. Wahl der Stimmenzähler; 3. Protokoll vom 17.11.2017; 4. Rechnung pro 2017/Revisorenbericht; 5. Wahl der Rechnungsrevisoren; 6. Verschiedenes. Nach der Versammlung wird wie üblich ein Imbiss offeriert. Der Bürgerrat

Schwarzkehrichtentsorgung Pfingstmontag, 21. Mai 2018

Die Ersatzabfuhr findet am Dienstag, 22. Mai, statt. GAF

Kunststoffsammlung

Am Donnerstag, 24. Mai, findet um 19.30 Uhr Dienstag, 22. Mai. Kunststoffsammelsack-Verim Gemeindesaal (Gemeindeverwaltung, 2. kaufsstellen: Bäckerei Gaugler und GemeindeStock) die nächste Parteiversammlung statt. verwaltung. GAF Im ersten Teil stellt Françoise Moser den neuen Hallenbad-Vertrag vor und beantwortet Fragen. Im zweiten Teil besprechen wir die Traktanden gemäss Einladung (Details siehe Eidg. Volksabstimmung vom 10. Juni 2018 unter www.sp-kaiseraugst.ch). Mitglieder soFür die Urnenabstimmung ist die Gemeinde- wie Sympathisantinnen und Sympathisanten kanzlei am Sonntag, 10. Juni 2018, von 9.30 – sind herzlich eingeladen. Der Vorstand. Gemeindeverwaltung am Pfingstmontag 10 Uhr geöffnet. Bitte beachten Sie diese Urgeschlossen nenöffnungszeit! Weitere Hinweise finden Sie Die Gemeindeverwaltung bleibt am Pfingstauf dem Stimmcouvert. Speziell für die brieflimontag, 21. Mai, geschlossen. che Stimmabgabe sind gewisse Richtlinien zu beachten, damit die Stimmabgabe gültig ist. Ausserordentlicher Sirenentest Wichtig ist, dass der Stimmrechtsausweis unWiederholung Sirenentest am 23. Mai 2018 terzeichnet, die Stimm- und Wahlzettel im daSiehe unter Alle Gemeinden. für vorgesehenen Couvert verpackt und dieses verschlossen ist. Die Gemeindekanzlei

Giebenach

Magden

Baugesuche

• Bauherrschaft: Urs und Irene Manser, Ziegelweg 8, 4312 Magden; Bauobjekt: Parzelle 2942 (Untere Ziegelmatt); Baugesuchsnummer: 2018-0021; Bauvorhaben: Neubau Dreifamilienhaus mit Carport; Projektverfasser: Steck + Partner Architekten AG, Magdenerstrasse 8, 4310 Rheinfelden. • Bauherrschaft: James und Candyce Arbour, Im Brüel 5, 4312 Magden; Bauobjekt: Parzelle 2858 (Im Brüel 5); Baugesuchsnummer: 2018-0022; Bauvorhaben: Sichtschutz (nachträglich); Projektverfasser: James und Candyce Arbour, Im Brüel 5, 4312 Magden. • Bauherrschaft: Aldo Louw, Weiz­ ackerweg 8b, 4312 Magden; Bauobjekt: Parzelle 5517 (Weizackerweg 8b); Baugesuchsnummer: 2018-0023; Bauvorhaben: Neubau Unterstand mit Sichtschutzmauer; Projektverfasser: Hasler Gartenbau GmbH, Hauptstras­ se 65, 4315 Zuzgen. • Bauherrschaft: David French und Susan Coleman, Gründlerstrasse 16, 4312 Magden; Bauobjekt: Parzelle 5486 (Gründlerstrasse 16); Baugesuchsnummer: 2018-0024; Bauvorhaben: Neubau Stützmauer; Projektverfasser: Traum Garten GmbH, Landstrasse 42, 4313 Möhlin. Planauflage: 22.5.2018 – 20.6.2018 während den ordentlichen Schalteröffnungszeiten bei der Gemeindekanzlei. Einwendungen gegen die Bauvorhaben sind innert der Auflagefrist schriftlich dem Gemeinderat einzureichen. Allfällige Einwendungen, haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Der Gemeinderat

Arisdorf

Leerstehende Wohnungen

Im Auftrag des Bundesamts für Statistik wird in der ganzen Schweiz eine Zählung der leerstehenden Wohnungen durchgeführt. Zu erheben sind alle bewohnbaren, aber leerstehenden Einfamilienhäuser und Wohnungen, welche am 1.6.2018 zur Miete oder zum Kauf angeboten werden. Damit eine möglichst umfassende und lückenlose Erhebung möglich ist, werden Eigentümer und Liegenschaftsverwalter ge-­­ beten, der Gemeindekanzlei per 1. Juni leerstehende Häuser und Wohnungen zu melden und die Grösse (Anzahl Zimmer) anzugeben. Für die telefonische Meldung (061 841 13 63) oder eine Mitteilung per E-Mail (andrea.mueller@ olsberg.ch) bis 31. Mai danken wir Ihnen bestens. Die Gemeindekanzlei

Besuch Nuglar-Gärten am 26. Mai

JEAN FREY in den Gemeinderat

Schwarzkehrichtentsorgung Pfingstmontag, 21. Mai 2018

Die Ersatzabfuhr findet am Dienstag, 22. Mai, statt. GAF

Grüngutentsorgung Pfingstmontag, 21. Mai 2018

Die Ersatzabfuhr findet am Freitag, 25. Mai, statt. GAF

Pro Senectute Mittagstisch

Zum gemeinsamen Mittagstisch treffen wir uns morgen Donnerstag, 17. Mai, um 12 Uhr im Restaurant Dorfhof. Wir freuen uns jederzeit über neue Mittagstischbesucher. Esther Stalder, Tel. 061 841 26 17.

Stellenausschreibung Leiter/in Bauamt 100 %

Kaiseraugst

Infolge Pensionierung des aktuellen Stelleninhabers sucht die Gemeinde Magden per 1.10.2018 oder nach Vereinbarung einen Leiter/in Bauamt. Die Stellenausschreibung ist unter www.magden.ch ersichtlich. Wir freuen Baugesuch Nr. 20/2018 uns auf Ihre Bewerbung. Gesuchsteller/in: F. Hoffmann-La Roche AG;

Augst Gemeindeversammlung Die nächste Gemeindeversammlung findet am Dienstag, 5. Juni 2018 um 20.00 Uhr, im Ökumenischen Kirchenzentrum Romana statt. Die Traktandenliste umfasst folgende Punkte: 1. Begrüssung durch den Gemeindepräsidenten - 2. Protokoll der ordentlichen Gemeindeversammlung vom 4. Dezember 2017 - 3. Rechnung der Einwohnergemeinde für das Jahr 2017 - 4. Orientierungen (Salina Raurica, Theaterbespielung) - 5. Verschiedenes. Im Anschluss an den offiziellen Teil der Gemeindeversammlung besteht die Gelegenheit für Gespräche mit den Mitgliedern des Gemeinderates. Gemeinderat

Der Schweizer 2000 m²-Weltacker wird bio-dynamisch und nach den Prinzipien der Permakultur bewirtschaftet. Die Nuglar-Gärten erstrecken sich insgesamt auf 7 Hektaren Land und sind eine Initiative aus dem Urban Agriculture Netz Basel, das über 50 selbstverwaltete Projekte rund um die Lebensmittel in der Region Basel vernetzt. Die Führung beginnt am Samstag, 26. Mai, um 10 Uhr und dauert rund eine Stunde. Wir treffen uns um 9.30 Uhr bei der Kirche und fahren mit möglichst wenigen Autos nach Nuglar. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Verein Leben in Arisdorf

Wintersingen Schwarzkehrichtentsorgung Pfingstmontag, 21. Mai 2018

Die Ersatzabfuhr findet bereits am Samstag, 19. Mai, statt. GAF

Grüngutentsorgung Pfingstmontag, 21. Mai 2018

Die Ersatzabfuhr findet am Freitag, 25. Mai, statt. GAF

Kunststoffsammlung

Dienstag, 22. Mai. Sammelsack-Verkaufsstellen sind: Gemeindeverwaltung Wintersingen, sowie Hirschenapotheke und Metzgerei Tschannen in Magden. GAF

Gemeindeverwaltung über Pfingsten Die Schalter der Gemeindeverwaltung bleiben am Pfingstmontag, 21. Mai 2018 geschlossen. Gemeindeverwaltung

E-Mail-Adresse für Textbeiträge: redaktion@fricktal.info


14

region unteres fricktal Wahltermin 24. Juni 2018 beschlossen. Ohne Gegenvorschlag gemäss Kirchenordnung Art. 86 und 86bis bis zum Montag, 28. Mai 2018, an den Präsidenten der Kirchenpflege wird der Urnengang in der Folge vom Kirchenrat der Baubewilligung Reformierten Kirche Baselland widerrufen und BG Nr. 0595/2018, Sommer-Steiner Richard Pfarrer Daniel Hanselmann als gewählt erklärt und Karin, Kamin für Cheminée-Ofen, Parz. werden. 141, Wintersingerstrasse 12.

Maisprach

Schwarzkehrichtentsorgung Pfingstmontag, 21. Mai 2018

Damenriege–Reise, 8./9. September

Die diesjährige Damenriege–Reise ist eine Wanderung und findet am 8. und 9. September Die Ersatzabfuhr findet bereits am Samstag, statt. Wer gerne dabei ist: Nähere Informatio19. Mai, statt. GAF nen und Anmeldung bis 30. Juni sind bei Andrea Strübin oder Aline Kyburz möglich. Grüngutentsorgung Pfingstmontag,

21. Mai 2018

Buus

Kunststoffsammlung

Dienstag, 22. Mai. Sammelsack-Verkaufsstellen sind der Mühle-Laden Graf Maisprach, die Gemeindeverwaltung und der Volg Buus; die Schwimmbad Hirschenapotheke und die Metzgerei Tschan- Die Saison im Schwimmbad Buus beginnt am Samstag, 26. Mai. Die Öffnungszeiten und Einnen in Magden. GAF trittspreise bleiben unverändert. Ab sofort Wanderbühne Dr. Eisenbarth (Open Air können alle Saison-Abonnemente auf der GeFamilientheater) meindeverwaltung bezogen werden, bitte ein Die Wanderbühne Dr. Eisenbarth tourt mit ih- Passfoto mitbringen. rem Kindertheaterstück «Pfunggeli» durch die Schweiz. Am Mittwoch, 23. Mai, um 15.30 Uhr Baugesuch spielen sie bei der Mehrzweckhalle Linde in Aebi Thomas und Tövishati Gabriela, Einfamilien­ Maisprach. Ein liebevolles Theaterstück, wel- haus/Carport/Schwimmbad, Parzelle 4439, ches ohne Sprache Klein und Gross berührt. Eckrainweg. Auflagefrist: 28.05.2018. Die Vorstellung findet bei schönem Wetter Gemeindeversammlung draussen statt. Weitere Informationen zu dem Anlass finden Sie auf der Homepage der Ge- Die nächste Gemeindeversammlung findet am 12. Juni 2018 statt. Es werden folgende Traktmeinde Maisprach (www.maisprach.ch). anden zur Beschlussfassung vorgelegt. Kirchgemeinde Buus-Maisprach Einwohnergemeindeversammlung: 1. ProtoBeschlüsse der a.o. Kirchgemeindeversamm- koll, 2. Vorlage und Genehmigung Rechnung lung vom 13.Mai 2018 in der Kirche Maisprach: 2017, 3. Abrechnung Erweiterung WärmeverDie anwesenden 101 stimmberechtigten Mit- bund, 4. Reglement zur Begrenzung von Zuglieder haben den von der Pfarrwahlkommis­ satzbeiträgen zu den Ergänzungsleistungen, 5. sion der Kirchgemeinde zur Wahl vorgeschla- Reglement für die Wahrung von Ruhe und Ordgenen Pfarrer Daniel Hanselmann, Neften- nung, 6. Wahl von 1 Mitglied in die Rechnungsbach, mit 101 Ja und 0 Nein bei 0 Enthaltungen und Geschäftsprüfungskommission, 7. Diverses. für das vakante Pfarramt Buus-Maisprach no- Bürgergemeindeversammlung: 1. Protokoll, 2. miniert. Es wurde Stille Wahl mit dem fiktiven Vorlage und Genehmigung Rechnung 2017, 3. Einbürgerung, 4. Diverses. Einzelstücke oder ganze Sammlungen. banknoten@gmx.ch oder 076 368 11 79, Antonio Lupo, ab 19.00 Uhr

lastung per sofort zur Verfügung. An der nächsten Gemeindeversammlung ist demnach für den Rest der Amtsperiode bis 31.12.2020 ein neues Mitglied zu wählen. Interessentinnen und Interessenten können sich auf der Gemeindeverwaltung melden.

Schwarzkehrichtentsorgung Pfingstmontag, 21. Mai 2018

Die Ersatzabfuhr findet bereits am Samstag, 19. Mai, statt. GAF

Grüngutentsorgung Pfingstmontag, 21. Mai 2018

Die Ersatzabfuhr findet am Freitag, 25. Mai, statt. GAF

Kunststoffsammlung

Die Ersatzabfuhr findet am Freitag, 25. Mai, statt. GAF

Kaufe Banknoten und Münzen

fricktal.info n 20 n 16. Mai 2018

Dienstag, 22. Mai. Sammelsack-Verkaufsstellen in Ihrer Gemeinde sind der Volg und die Gemeindeverwaltung. GAF

Kirchgemeinde Buus-Maisprach Siehe unter Maisprach.

Wenn im Frühling das Gras spriesst, ist das Grünfutter hoch im Kurs Foto: zVg

Frisches Gras für Ziege und Co. Umstellung der Ernährung im Zolli Basel als Herausforderung (pd) Seit wenigen Tagen fährt morgens ein grosser Ladewagen mit Gras in den Zoo Basel. Im Winter ist Heu die Hauptnahrung der meisten Tiere im Kinderzolli. Wenn im Frühling das Gras wieder spriesst, ist das Grünfutter hoch im Kurs. Bei der Umstellung der Fütterung ist allerdings Vorsicht geboten.

Frisches Gras aus der Region

Ein Bauer aus der Region mäht täglich früh am Morgen ein Stück Wiese. Mit einem vollen Ladewagen fährt er in den Zolli, wo die Gärtner das frisch geschnittene Gras auf die kleineren Zoo-Transportfahrzeuge umladen und in die TierRechnungs- und dienste liefern. Die grössten Mengen Geschäftsprüfungskommission Beat Mühry stellt seinen Sitz als Mitglied der fressen die Panzer-Nashörner und die Rechnungs- und Geschäftsprüfungskommis- Elefanten. Aber auch der Kinderzolli mit sion aufgrund der intensiven beruflichen Be- den Ponys, Eseln, Schafen, Ziegen, La-

mas und Zebus gehört zu den Grossver- den Ponys und Eseln etwa zu Koliken brauchern. oder bei den Wiederkäuern zu lebensbedrohenden Blähungen. Verdauen lassen Die Tierpfleger steigern die Grasmenge Pflanzen sind reich an Zellulose. Wirbel- deshalb nur langsam. Zusätzlich greifen tiere können diese aber nicht verwerten. sie zu einem kleinen Trick. Weil das friIm Laufe der Evolution sind viele Tierar- sche Gras bei den Tieren so beliebt ist, ten entstanden, die sie trotzdem als füttern sie in der Umstellungsphase zuEnergiequelle nutzen. Sie überlassen die erst Heu, damit die Tiere schon etwas Verdauung der Zellulose Mikroorganis- satt sind und beim Gras nicht mehr ganz men. So finden sich zum Beispiel im Pan- so herzhaft „zugreifen“. sen der Wiederkäuer Mikroorganismen, dank denen sie zellulosereiche Nahrung Bitte nicht füttern verwerten können. Bei der Umstellung Ungeeignetes Futter kann den Tieren im auf frisches Gras im Frühling ist aber Vor- Zoo schaden. Füttern durch Besucher sicht geboten. Die Bakterienflora im Ver- beeinflusst auch das Verhalten der Tiere dauungssystem benötigt Zeit, bis sie sich ungünstig. Sie fangen an, am Zaun zu betan die neue Futterquelle angepasst hat. teln. Im Zoo jedoch möchte man die naFüttert man zu schnell und zu viel Gras, türlichen Verhaltensweisen der Tiere gerät die Pansenflora aus dem Gleichge- fördern. Deshalb gilt für den ganzen Zoo wicht. Dies kann zu schwerwiegenden Basel, dass Besucher die Tiere nicht fütgesundheitlichen Problemen führen, bei tern dürfen.

Nutzen Sie unser Know-how und starten Sie leichter und vitaler in den Frühling ! Wir haben uns einfach schlank gegessen !

- 11 kg

- 20 kg

- 5 kg

Verena Scherrer und ihre Tochter Kathrin Scherrer aus Rheinfelden

Gesund und Genussvoll zum Wohlfühlgewicht !

Jeffrey Weber aus Dietikon

- 12 kg

Anna Nikolic aus Möhlin

Essen ist mehr als nur satt werden Nahrung war vermutlich Ihre erste gute Erfahrung im Leben. Essen ist Genuss und gibt Befriedigung. Essen ist ein Stück Kultur, eine tägliche Freude, ein gesellschaftliches Ereignis. Warum sollten Sie darauf verzichten? Jede Gewichtsreduktion, die langfristig Erfolg haben will, muss mit dem Lustprinzip arbeiten, statt dagegen. Ihr neues Motto heisst deshalb:

Nicht weniger, sondern anders essen!

Institut für Gesundheit, Wohlbefinden und Gewichtsabnahme www.paramediform.ch/rheinfelden

Dagmar Simmen & Sonja Schanner

ParaMediForm Rheinfelden Dagmar Simmen Geissgasse 13 4310 Rheinfelden Telefon 061 831 10 55 rheinfelden@paramediform.ch www.pmf-rheinfelden.ch

Schlank werden l Schlank sein l Schlank bleiben Schlank werden l Schlank sein l Schlank bleiben Inserat_287x210_TdoT_Rheinfelden_24032018.indd 1

- 21 kg

Marcel Heutschi aus Balsthal

- 8 kg

Astrid Pfoster aus Möhlin

. ür ichT ren lg o e f r n e e f d f n o u hr dce infa TaEg  itteln. m s n e b e L 3 n 1 e le ass  Mitannodremr aGperaiskstgikld el. aebn fe g a in t e ll h  Im A in Rjo-Effekt. 2.018 OhnteaJgo, 24. März n  s rzten empfohle Samn Vo Ä :00 Uhr

12:00 - 16

Möchten Sie jetzt gleich einen Beratungstermin? Dann rufen Sie uns an und vereinbaren einen Termin für Ihre erste unverbindliche Analyse. Tel. 061 831 10 55

ParaMediForm Rheinfelden - Telefon 061 831 10 55 16.03.2018 07:43:50


fricktal.info n 20 n 16. Mai 2018

15

fricktal

Kurzmeldungen Zwischen Ökonomie und Ethik Roche-Pharma-Geschäftsleitungsmitglied referierte in Rheinfelden (lj) Die Odd Fellows thematisierten «Forschung und Entwicklung in der Pharmaindustrie» anlässlich eines gemeinsamen Anlasses mit den Kiwanis Rheinfelden und den Soroptimist Fricktal. Die Fortschritte der Pharmaindustrie und die Bereitstellung wirksamer Medikamente beträfen im Laufe des Lebens fast jeden. Viele assoziierten das Thema auch mit dem Spannungsfeld zwischen Ökonomie und Ethik. So komme es nicht von ungefähr, dass sich die Organisationen Kiwanis Rheinfelden, Soroptimist Fricktal und Odd Fellows Rheinfelden, deren gemeinsames Anliegen auch eine fruchtbare Auseinandersetzung mit ethischen Werten sei, auf Einladung der Waldstadt-Loge der Odd Fellows zu einem Referat mit diesem Titel einfanden. Die Stimme eines Pharmaunternehmens sowie der Interpharma (Verband der forschenden pharmazeutischen Firmen) wurde verkörpert durch Remo Christen, Geschäftsleitungsmitglied der Roche Pharma (Schweiz). Der Leistungsausweis des medizinischen Fortschrittes sei beeindruckend, untestrich Christen. Am Beispiel Krebs zeigten sich die Erfolge der letzten 30 Jahre: Die Sterblichkeit habe sich bei Männern um 36 Prozent, bei Frauen um 27 Prozent reduziert. 1980 gab es noch keine wirksame Therapie gegen AIDS, heute sterbe kaum noch jemand an der Krankheit. Die Entwicklung von Medikamenten habe aber auch einen hohen Preis: Es sei die niedrige Erfolgsquote, das heisst die Anzahl der Medikamente, deren Entwicklung nicht weiterverfolgt wurde. Typischerweise benötige ein einziges innovatives Medikament 1,3 Milliarden Franken Investitionen, mehr als sieben

medizinischer Behandlungen? Was ist ein fairer Preis? Was ist ein Leben wert? Fragen, die bei den Zuhörern in Rheinfelden für viel Gesprächsstoff beim gemeinsamen Apéro im Logenheim der Odd Fellows sorgten. Bild: Remo Christen, Roche Pharma, referierte in Rheinfelden. Foto: Alfred Mösch.

Viel Beifall für Oratorienchor Baselland Millionen Arbeitsstunden, 6587 Experimente und 423 Forscher, die daran arbeiten. Verständlich, wenn der Referent erwähnte, dass Misserfolge in der Forschung kaum öffentlich bedauert werden, währenddessen hohe Medikamentenpreise jeweils stark in der Kritik stehen. Dabei betrage der Anteil der Medikamentenkosten an den Gesamtkosten des Gesundheitswesens nur 12,7 Prozent. Doch für Christen gibt es noch beträchtliche Herausforderungen, nicht nur für die Pharmaindustrie, sondern für die Gesellschaft insgesamt, etwa Demenzerkrankungen, die sich gemäss Prognose bis 2050 verdreifachen werden. Die Fragen an den Referenten drehten sich auch um die Preisgestaltung der Medikamente. Das sei ein komplexer Prozess, in dem der Nutzen eines Medikamentes, eine Vielzahl von Kostenfaktoren, die Medikamentensicherheit, aber auch regulatorische Bestimmungen eine Rolle spielten, wie Christen ausführte. Über kurz oder lang werden dem Referenten zufolge moralisch-ethische Fragen weiter ins Zentrum der Gesellschaft getragen werden: Wer bezahlt die Kosten

Auftritte am Chorfestival in Prag vom 25. bis 29. April (ma) Zehn Mitglieder des Oratorienchors Baselland sowie sieben Mitglieder aus Berner-Chören des Dirigenten ergaben einen kleinen Kammerchor, der unter der Leitung von Fritz Krämer Chorwerke unterschiedlicher Zeitepochen (Schubert,Mozart, Schumann, Brahms, Fauré) aus der Chorliteratur zu Gehör brachte. Fritz Krämer verstand es, den Chor so zu dirigieren, dass die anspruchsvollen Werke beim ersten und zweiten Auftritt begeistert aufgenommen und mit viel Applaus verdankt wurden. Für die Begleitung durch Prag stand dem Chor Martha, eine deutschsprachige Festival- und Stadtführerin, zur Verfügung. Sie geleitete die Chorteilnehmer mit viel Geschick und Engagement zu den einzelnen Probe- und Auftrittsorten (Kirchen). Gleichzeitig erfuhren ihre Gäste etwas über die Stadtgeschichte sowie die Persönlichkeiten Prags und konnten sich in kleinen Restaurants bei Prager Spezialitäten wieder erholen. Es war für alle Mitglieder des Kammerchors ein eindrückliches, bleibendes Erlebnis – das «Spring Choral Meeting 2018» in Prag. Foto (rechts oben): zVg

Kernkraftwerk Leibstadt AG

Ausserordentlicher Sirenentest am 23. Mai 2018

Neuausrichtung Reformvorhaben Steuern

Wechsel in der Kraftwerksleitung (pd) Im Zuge einer vorausschauenden Planung hat der Verwaltungsrat der Kernkraftwerk Leibstadt AG Thomas Franke, heute Leiter des KKW Philippsburg 2, auf den 1. Dezember 2019 zum neuen Leiter des Kernkraftwerks Leibstadt berufen. Vorbehalten ist die Zustimmung durch die zuständige Behörde. Da ein Wechsel in der Leitung eines Kernkraftwerks ein langwieriger Prozess ist, hat der Verwaltungsrat die Wahl von Thomas Franke jetzt getroffen. Franke wird bereits am 1. Dezember 2018 als stellver-

tretender Kraftwerksleiter in die Kernkraftwerk Leibstadt AG eintreten und unter der Führung des heutigen Kraftwerksleiters Andreas Pfeiffer in seine neue Aufgabe eingearbeitet werden. Der 52-jährige Thomas Franke hat in Zittau (D) Kernenergietechnik und angewandte Informatik studiert. Seit 1998 ist er bei der EnBW Kernkraftwerks GmbH tätig, seit 2012 als Leiter des Kernkraftwerks Philippsburg 2. Dabei hat er umfassende Erfahrungen in allen Bereichen der Kernkraftwerkstechnik und der Führung des Betriebs erworben. Für den Verwaltungsrat der KKW Leibstadt AG ist Thomas Franke deshalb die ideale Wahl für diese verantwortungsvolle Aufgabe.

Aargau Kanton Aargau plant Einführung von Notfalltreffpunkten Konzept für Evakuation und Notkommunikation wird in Zusammenarbeit mit Regionalen Führungsorganen (RFO) und Gemeinden weiterentwickelt

(pd) Um die Sicherheit der Bevölkerung zu erhöhen, führen die Kantone Aargau und Solothurn sogenannte Notfalltreffpunkte in all ihren Gemeinden ein. Bei ausserordentlichen Ereignissen können sie als Anlaufstelle für die Einwohnerinnen und Einwohner oder als Besammlungsort für eine mögliche Evakuierung dienen. Aktuell werden die Notfalltreffpunkte in den Gemeinden überprüft. «Im Hinblick auf die Bewältigung ausserordentlicher Ereignisse ist nicht nur eine vorausschauende und sorgfältige Planung wichtig, sondern auch, dass die Bevölkerung im Ernstfall die für sie relevanten Informationen erhält», sagt Regierungsrätin Franziska Roth, Vorsteherin des Departements Gesundheit und Soziales, zur Bedeutung der Notfalltreffpunkte. Im Ereignisfall ist es möglich, dass die elektronische Kommunikationsinfrastruktur – Festnetztelefon, Mobilnetz, Internet, Radio- und TV-Sender – ausfällt. Darum hat der Aargauer Bevölkerungsschutz zusammen mit dem Kanton Solothurn und dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz ein Konzept für Evakuation und Notkommunikation in ausseror-dentlichen Ereignissen erarbeitet. Dieses sieht Notfalltreffpunkte im ganzen Kantonsgebiet vor. «Die Notfalltreffpunkte sind in den Gemeinden künftig Dreh- und Angelpunkt für Hilfeleistungen bei Katastrophen und in Notlagen», so Dieter Wicki, Leiter der Abteilung Militär und Bevölkerungsschutz und Chef des Kantonalen Führungsstabs (KFS). «Es geht darum, dass wir für Szenarien wie einen Staudammbruch, einen KKW-Unfall, eine Trinkwasserverschmutzung oder grossflächigen Stromausfall noch besser vorbereitet sind», so Wicki. «So ist es beispielsweise auch möglich, dass die Bevölkerung bei einem weitreichenden Stromausfall über den Notfalltreffpunkt die Feuerwehr alarmieren oder eine Ambulanz aufbieten kann.» Bei einer grossflächigen Evakuierung ist

geplant, Notfalltreffpunkte als Besammlungsort für den Bevölkerungsteil zu nutzen, der sich nicht eigenständig in Sicherheit bringen kann. Die insgesamt rund 300 Notfalltreffpunkte sind flächendeckend in allen Gemeinden verteilt und sollen für alle Einwohnerinnen und Einwohner in Gehdistanz erreichbar sein. Die Notfalltreffpunkte sind innerhalb einer Stunde funktionsfähig und so ausgerüstet, dass der Betrieb durch die örtliche Zivilschutzorganisation über mehrere Tage rund um die Uhr aufrechterhalten werden kann.

(pd) Der Sirenentest vom 7. Februar wird wiederholt. Aufgrund eines Softwareproblems in der ganzen Schweiz konnte der Sirenentest vom 7. Februar nicht korrekt vollzogen werden. Aus diesem Grund wird am 23. Mai der landesweite Sirenentest wiederholt. Die Bevölkerung muss keine Verhaltensund Schutzmassnahmen ergreifen. Beim ordentlichen Sirenentest am 7. Februar 2018 kam es in einigen Kantonen zu technischen Störungen im zentralen System der Fernsteuerung der Sirenen. Insbesondere die Auslösung des Wasseralarms war von der Störung betroffen. Die Ursachen der Störung wurden kurz danach identifiziert und konnten gleichentags behoben werden. Obwohl der Kanton Aargau keine Störung zu verzeichnen hatte, wird der Sirenentest gesamtschweizerisch wiederholt. Am Mittwoch, 23. Mai, wird von 13.30 bis 14 Uhr in allen Schweizer Sirenenanlagen das Zeichen «Allgemeiner Alarm» ausgelöst, der als ein regelmässig auf- und absteigender Heulton von einer Minute Dauer sein wird. Ab 14.15 Uhr bis spätestens 15 Uhr wird im gefährdeten Gebiet unterhalb von Stauanlagen zusätzlich das Zeichen «Wasseralarm» getestet. Dieses besteht aus zwölf tiefen Dauertönen von je 20 Sekunden, die in Abständen von 10 Sekunden erfolgen.

Prägnante Markierung der Notfalltreffpunkte In Absprache mit den Gemeinden haben die Regionalen Führungsorgane (RFO) in jeder Gemeinde des Kantons einen oder mehrere Notfalltreffpunkte an die Abteilung Militär und Bevölkerungsschutz (AMB) gemeldet. Als Notfalltreffpunkte wurden der Bevölkerung bekannte und markante Infrastrukturen der Gemeinde oder von Privaten gewählt. Die ausgewählten Gebäude werden mit einer prägnanten Signaltafel mit dem Logo des Notfalltreffpunkts markiert. Eine wichtige Massnahme, um die Notfalltreffpunkte für die ganze Bevölkerung sichtbar zu machen. Eine Informationsbroschüre zum Notfalltreffpunkt wird voraussichtlich im Frühjahr 2019 an alle Aargauer Haushalte verschickt. Die Informationsbroschüre orientiert im Bedarfsfall über die Lage der Notfalltreffpunkte in der Gemeinde. Die gemeindespezifischen Broschüren werden rechtzeitig auf die Lancierung auch online verfügbar sein. Was geschieht im Ernstfall Wenn das Zeichen «Allgemeiner Alarm» Zur Stellungnahme bei den Gemeinausserhalb der angekündigten Sirenenden kontrolle ertönt, ist eine Gefährdung der Das Konzept für die Notfalltreffpunkte ist Bevölkerung möglich. In diesem Fall ist Bestandteil des Projekts Evakuation und die Bevölkerung aufgefordert, Radio zu Notkommunikation, das aktuell gemäss hören, die Anweisungen der Behörden zu Vorgaben des Bundes entwickelt wird. befolgen und die Nachbarn zu informieDie Planung und Umsetzung erfolgt in ren. Der «Wasseralarm» ertönt immer enger Zusammenarbeit mit den Regiona- erst nach dem Zeichen «Allgemeiner Alarm» und bedeutet, dass das gefährdelen Führungsorganen (RFO). Standorte, Informationsbroschüren und te Gebiet sofort verlassen werden soll. Konzepte liegen derzeit den Gemeinden zur Stellungnahme vor. Die Einrichtung Weitere Hinweise und Verhaltensregeln und Kennzeichnung der Treffpunkte ist finden sich auf der Webseite des Bundesim Frühjahr 2019 geplant. amts für Bevölkerungsschutz unter www. Finanziert wird das für den Betrieb der sirenenalarm.ch. Die wichtigsten InforNotfalltreffpunkte benötigte Material mationen können auch auf Teletext, Seiten 680 und 681, nachgelesen werden. über Zivilschutz-Ersatzbeiträge.

sicht Haushaltsanierung des Kantons gelingen. Der Finanzdirektor und die Präsidentin der Gemeindeammännervereinigung planen, im Spätsommer 2018 zusammen mit den Fachverbänden eine Regierungsrat zieht Reformvorhaben gemeinsame Medienkonferenz durchzuführen, um die kantonalen Projekte und Strategie Steuerbezug zurück (pd) Der Regierungsrat plante im Rahmen Herausforderungen im Steuer- und Inforder Gesamtsicht Haushaltsanierung ein matikbereich mit Gemeindebezug ge«Reformvorhaben Strategie Steuerbe- samthaft vorzustellen. zug». Es war angedacht, den Steuerbezug der natürlichen Personen beim Kanton zu zentralisieren oder bei den Gemeinden zu regionalisieren. Nach eingehender Analyse hat der Regierungsrat nun entschieden, auf dieses Reformmodul zu verzichten. Das aus dem Jahr 2014 stammende Projekt «Änderung Steuerbezug / Zentralisierung beim Kanton» beziehungsweise Führerausweis abgenommen und das daraus hervorgehende Reformmodul Motorrad vorläufig beschlagnahmt bringt zu wenig Vorteile. (pol) Bei einer GeschwindigkeitskontrolIm Einvernehmen mit den Verbandsprä- le ausserorts stoppte die Kantonspolizei sidien der Gemeindeammännervereini- Aargau am Samstagmittag einen Motorgung, der Gemeindeschreiberinnen und radfahrer, der mit 161 km/h unterwegs Gemeindeschreiber, der Finanzfachleute war. Zwei weitere Schnellfahrer konnten Aargauer mit 114 km/h und 142 km/h festgestellt Gemeinden und der Steuerfachleute werden. Mit ihrem Lasermessgerät führAargauer Gemeinden gelangt der Regie- te die Kantonspolizei Aargau am Samsrungsrat zum Schluss, diese Stossrich- tag, 12. Mai, auf der Zurzibergstrasse bei tung nicht weiter zu verfolgen. Damit Tegerfelden eine mehrstündige Gewird im Rahmen der Gesamtsicht Haus- schwindigkeitskontrolle durch. Auf diehaltsanierung ein Ersatzreformvorhaben ser Hauptstrasse gilt die übliche Höchstaus dem Bereich Steuern notwendig. geschwindigkeit von 80 km/h. Kurz nach Mittag erfasste der Polizist am Motion wird zurückgezogen Messgerät ein Motorrad mit 161 km/h. Renate Gautschy, Präsidentin der Ge- Nach Abzug der gesetzlichen Toleranz meindeammännervereinigung, begrüsst ergibt dies eine strafbare Geschwindigals oberste Gemeindevertreterin den keitsüberschreitung von 76 km/h. Die Verzicht auf das Reformvorhaben und Kantonspolizei stoppte das Fahrzeug, zieht daher gemeinsam mit den anderen welches von einem 41-jährigen SchweiMotionären ihre dazu eingereichte Moti- zer gelenkt wurde. Aufgrund der überaus on zurück. Anstelle des weggefallenen hohen Geschwindigkeit schaltete die Reformvorhabens wird in den nächsten Kantonspolizei die Staatsanwaltschaft Wochen ein neues Vorhaben durch den Brugg-Zurzach ein. Regierungsrat evaluiert. Finanzdirektor Diese eröffnete eine Strafuntersuchung Markus Dieth betont, dass ihm ein ein- nach Artikel 90 Absatz 3 des Strassenvernehmliches Verhältnis mit den Ge- verkehrsgesetzes, der auch als «Raserarmeinden wichtig ist. Nur so können die tikel» bekannt ist. Gleichzeitig beschlagzahlreichen anstehenden Fragen gelöst nahmte sie das verwendete Motorrad. werden – unter anderem auch die ange- Die Kantonspolizei nahm dem Schnellstrebten einheitlichen Informatik-Dienst- fahrer aus dem Freiamt den Führerausleistungsverträge zwischen dem Kanton weis vorläufig zu Handen der Entzugsbeund den Gemeinden, die durch einen ei- hörde ab. Ebenfalls nicht mehr weiterfahgens dafür beauftragten Gemeindebe- ren durfte ein Motorradfahrer, der mit treuer begleitet werden. Nur gemeinsam einer Geschwindigkeit von 142 km/h mit den Gemeinden kann die Gesamt- gemessen worden war.

Polizeimeldung

Tegerfelden: Ausserorts mit 161 km/h gemessen


Zeiningen

Mu

mp

f

Zuzgen

Sisseln

Münchwilen

Obermumpf

Eiken

Schupfart Hellikon

Lösungen, die sich gewaschen haben

Wegenstetten

www.ankli-haustechnik.ch

Wasser ... Wasser...

Wallbach

Stein

Möhlin

Ankli Haustechnik AG Zürcherstrasse 29 4332 Stein AG Tel. 062 873 22 12

20 n 16. Mai 2018

Wärmetechnik • Spenglerei • Sanitär

Gemeinde- und Vereinsmitteilungen setzung. Bitte auch gefüllten Bidon mitgeben. Möglichkeit zu anzubieten, um Deutsch zu Maschinisten. Besammlung jeweils 19.30 Uhr

Für eine kurze Mitteilung im Voraus, dass Ihr Kind am Schnuppertraining teilnimmt, wären wir dankbar: Doris Müller, VMC-Präsidentin, Tel. 079 503 00 80 oder E-Mail: info@schupfartfestival.ch. Wir freuen uns über neue Kids. Ausserordentlicher Sirenentest am 23. Mai Leiterteam Kids-Biken VMC Schupfart Der Sirenentest vom 7. Februar wird wiederholt Aufgrund eines Softwareproblems in der ganzen Schweiz konnte der Sirenentest vom 7. Februar nicht korrekt vollzogen werden. Aus diesem Grund wird am 23. Mai der landesweite Sirenentest wiederholt. Die Bevölkerung muss keine Verhaltens- und Schutzmassnah- Wiederholung Sirenentest 2018 Siehe unter Alle Gemeinden. men ergreifen. Beim ordentlichen Sirenentest am 7. Februar Gemeindekanzlei – Pfingsten kam es in einigen Kantonen zu technischen Am Pfingstmontag, 21. Mai 2018, bleiben die Störungen im zentralen System der Fernsteu- Gemeindeverwaltung und das Bauamt den erung der Sirenen. Insbesondere die Aus- ganzen Tag geschlossen. Ab Dienstag, 22. Mai lösung des Wasseralarms war von der Störung 2018, sind wir zu den üblichen Öffnungszeiten betroffen. Die Ursachen der Störung wurden gerne wieder für Sie da. Gemeindekanzlei kurz danach identifiziert und konnten gleichentags behoben werden. Obwohl der Kan- Baugesuch ton Aargau keine Störung zu verzeichnen hat- Baugesuchsnummer: 2018/17 te, wird der Sirenentest gesamtschweizerisch Bauherrschaft: Zeoli Antonio, Rütistrasse 30a, wiederholt. Am Mittwoch, 23. Mai, wird von 4332 Stein AG, Zeoli Gabriele, Rütistrasse 30a, 13.30 bis 14 Uhr in allen Schweizer Sirenenan- 4332 Stein AG, Zeoli Markus, Unterfeldstrasse lagen das Zeichen «Allgemeiner Alarm» ausge- 4, 4332 Stein AG; Grundeigentümer: Zeoli Anlöst, der als ein regelmässig auf- und abstei- tonio, Rütistrasse 30a, 4332 Stein AG, Zeoli gender Heulton von einer Minute Dauer sein Gabriele, Rütistrasse 30a, 4332 Stein AG, Zeowird. Ab 14.15 Uhr bis spätestens 15 Uhr wird li Markus, Unterfeldstrasse 4, 4332 Stein AG; im gefährdeten Gebiet unterhalb von Stauan- Projektverfasser: Quaresima Architekten AG, lagen zusätzlich das Zeichen «Wasseralarm» Unterdorfstrasse 1, 4334 Sisseln AG; Bauvorgetestet. Dieses besteht aus zwölf tiefen Dau- haben: Umbau EFH in ein Zweifamilienhaus, ertönen von je 20 Sekunden, die in Abständen Ersatz Oelheizung durch eine Luft-/Wasservon 10 Sekunden erfolgen. wärmepumpe; Ortslage: Wasserwerkstrasse 9, Parzelle(n)-Nr. 1237, GB Stein AG. Was geschieht im Ernstfall Wenn das Zeichen «Allgemeiner Alarm» aus­ Die öffentliche Auflage findet vom 17.05.2018 serhalb der angekündigten Sirenenkontrolle bis 15.06.2018 statt. Die Baugesuchsunterlaertönt, ist eine Gefährdung der Bevölkerung gen liegen während den ordentlichen Bümöglich. In diesem Fall ist die Bevölkerung auf- rostunden in der Gemeindeverwaltung Stein gefordert, Radio zu hören, die Anweisungen öffentlich zur Einsichtnahme auf. Einwendunder Behörden zu befolgen und die Nachbarn zu gen sind während der Auflagefrist beim Geinformieren. Der «Wasseralarm» ertönt immer meinderat Stein schriftlich einzureichen. Die erst nach dem Zeichen «Allgemeiner Alarm» Einwendung muss vom Einwendenden selbst und bedeutet, dass das gefährdete Gebiet so- oder von einer von ihm bevollmächtigten Perfort verlassen werden soll. Weitere Hinweise son verfasst und unterzeichnet sein. Die Einund Verhaltensregeln finden sich auf der Web- wendung hat einen Antrag und eine Begrünseite des Bundesamts für Bevölkerungsschutz dung zu enthalten, d.h. es ist anzugeben, welunter www.sirenenalarm.ch. Die wichtigsten chen Entscheid der Einwendende anstelle der Informationen können auch auf Teletext, Sei- nachgesuchten Baubewilligung beantragt, und es ist darzulegen, aus welchen Gründen der ten 680 und 681, nachgelesen werden. Einwendende diesen anderen Entscheid verGemeindeverband Soziale Fachbereiche langt. Auf eine Einwendung, die diesen AnforBezirk Rheinfelden derungen nicht entspricht, kann nicht eingeAm Mittwoch, 6. Juni 2018, um 18.00 Uhr fin- treten werden. Bau und Planung det im Roten Haus an der Habich-Dietschy-Str. 1 in Rheinfelden die Abgeordnetenversamm- Öffentliche Auflage Teil-Gestaltungsplan lung statt mit folgenden Traktanden: 1. Proto- Rheinbrückstrasse inkl. Ausscheidung koll der Abgeordnetenversammlung vom 7. Gewässerraum Rhein im Bereich Juni 2017; 2. Genehmigung der Jahresberichte Holzbrücke 2017; 3. Genehmigung der Jahresrechnung Nach Abschluss des Mitwirkungsverfahrens 2017, Bericht Revisionsstelle; 4. Genehmigung und der kantonalen Vorprüfung werden die Budget 2019; 5. Erneuerungswahlen Vorstand, Entwürfe gemäss § 24 Abs. 1 BauG öffentlich Präsident, Kontrollstelle; 6. Anträge von Ver- aufgelegt. Die Entwürfe mit Erläuterungen und bandsgemeinden; 7. Verschiedenes, Informa- der Vorprüfungsbericht liegen vom 22.05.2018 tionen. Die Versammlung ist öffentlich. Stimm- bis 20.06.2018 auf der Gemeindeverwaltung berechtigt sind jedoch nur die von den Ge- auf und können während den Öffnungszeiten meinden gewählten Abgeordneten und die eingesehen werden. Explizit wird darauf hingeVorstandsmitglieder. Die Jahresberichte 2017, wiesen, dass der Gewässerraum «Rhein» bedie Jahresrechnung 2017 und das Budget 2019 troffen ist. Wer ein schutzwürdiges Interesse liegen in den Gemeindekanzleien der einzel- hat, kann innerhalb der Auflagefrist Einwennen Verbandsgemeinden zur Einsichtnahme dungen erheben. Organisationen gemäss § 4 Abs. 3 und 4 BauG sind ebenfalls berechtigt, öffentlich auf. Der Vorstand Einwendungen zu erheben. Einwendungen Einladung zum Parteitag der sind schriftlich beim Gemeinderat einzureiSVP Bezirk Laufenburg chen und haben einen Antrag und eine BegrünWir laden alle Interessierten herzlich zum Par- dung zu enthalten. Mit der Genehmigung des teitag der SVP Bezirk Laufenburg ein. Dieser Gestaltungsplans wird für die im Plan festgefindet am Donnerstag, 24. Mai, um 20 Uhr im legten, im öffentlichen Interesse liegenden Restaurant Sonne Kaisten/Ortsteil Ittenthal Werke das Enteignungsrecht erteilt (§ 132 Abs. statt. Im 1. Teil referiert Nationalrat Dr. Maxi- 1 BauG). Gemeinderat milian Reimann, Gipf-Oberfric, zu den komNeuer Deutsch-Treff mit Flüchtlingen menden Abstimmungen vom 10. Juni 2018: in Stein sucht Freiwillige Volksinitiative «Für krisensicheres Geld: Geldschöpfung allein durch die Nationalbank! (Voll- In Stein an der Zürcherstrasse wohnen schon geld-Initiative)» und zum Bundesgesetz über seit vielen Jahren Asylsuchende aus verschieGeldspiele. Im 2. Teil referiert Grossrat Chris- denen Ländern. Fast alle von ihnen sprechen toph Riner, Zeihen, zum Thema «Verschärfung bereits etwas Deutsch, haben aber wenig Geder EU-Waffenrichtlinie und die Folgen für die legenheit, dies in ihrem Alltag anzuwenden. Schweiz» sowie Roger Fricker, Geschäftslei- Der Kontakt zur einheimischen Bevölkerung ist tungsmitglied der SVP Aargau, Oberhof, zur bisher eher gering. Man kennt sich gegenseitig Begrenzungsinitiative der SVP. Wir freuen uns kaum und beidseitig bestehen Vorurteile und Unsicherheit. Für die langfristige Integration über Ihren Besuch. SVP Bezirk Laufenburg der jungen Männer ist die Sprache ein SchlüsKids-Biken Schnuppertraining sel. Nur wer gut Deutsch spricht, hat später auf Am Samstag, 19. Mai, und Samstag, 26. Mai, dem Arbeitsmarkt eine Chance und kann fikönnen alle Kids ab 1. Klasse, die schon gut nanziell auf eigenen Beinen stehen. Ebenso Velo fahren können, an einem Schnuppertrai- wichtig sind aber auch Kontakte und ein Netzning teilnehmen. Treffpunkt: 9.30 Uhr hinter werk zur lokalen Bevölkerung. Eine kleine dem VMC-Clubhaus, Obermumpferstrasse 48 Gruppe von Freiwilligen in Stein hat sich zuin Schupfart. Dauer bis 11.30 Uhr. Was muss sammengefunden, um an der jetzigen Situa­ das Kind mitbringen? Fahrtüchtiges Bike, Velo- tion etwas zu ändern. Es geht einerseits darhelm und Haftpflichtversicherung sind Voraus- um, den Asylsuchenden in Stein vor Ort eine

Alle Gemeinden

Stein

üben. Andererseits stehen auch das gegenseitige Kennenlernen und die Begegnung auf Augenhöhe im Fokus. Ab Anfang Juni wird jeweils am Montagmorgen im Vereinszimmer im Saalbau ein Deutsch-Treff stattfinden. Um ein regelmässiges Angebot zu gewährleisten, werden weitere Personen gesucht, die an einem Austausch mit Geflüchteten interessiert sind und sich ein freiwilliges Engagement vorstellen können. Es sind weder eine pädagogische Ausbildung noch viel Erfahrung im Umgang mit Geflüchteten nötig. Vielmehr braucht es Offenheit und Neugier sowie etwas Flexibilität, Geduld und Zeit. Haben Sie Interesse oder weitere Ideen? Dann melden Sie sich unverbindlich bei der Koordinationsstelle für Freiwilligenarbeit im Asylbereich, Seline Keller, seline.keller@mitdabeifricktal.ch, 077 530 03 95.

Pro-Senectute-Mittagstisch Wir treffen uns am Freitag, 18. Mai, um 11.30 Uhr im Hotel Rest. Rheinfels Park. Herzlich willkommen! Elisabeth Huber-Bühler, Tel. 062 871 71 32.

Parteiversammlung der SVP-Ortspartei Die SVP Stein lädt alle Mitglieder, Sympathisanten und Interessierte zur Parteiversammlung am Mittwoch, 23. Mai, um 18 Uhr ins Restaurant Steinbock ein. Gerne diskutieren wir zusammen mit unserem Gemeinderat, Hansruedi Schlatter, über die Traktanden der Gemeindeversammlung vom 8. Juni. Wir freuen uns auf Euren Besuch und auf interessante Diskussionen. Vorstand SVP Ortspartei Stein.

Feuerwehrmagazin Eiken.

Tischtennis Club Sisseln Training jeden Freitag in der Turnhalle Sisseln: Jugendliche, J&S-Training, 18.30 bis 20 Uhr, bitte pünktlich erscheinen! Erwachsene 20 bis 22 Uhr, Gäste willkommen. Unbedingt vormerken: 16. Juni, 3. Tischtennis-Dorfmeisterschaft für alle Schüler/innen und Hobbyspieler/innen aus Sisseln und Umgebung – ohne lizenzierte Spieler! Weitere Informationen: www. ttcsisseln.ch

Gemischter Chor Sisseln Neue Sängerinnen und Sänger aufgepasst! Ab sofort proben wir für unseren nächsten Auftritt und lernen neue Lieder. Das ist ein idealer Zeitpunkt, um bei uns einzusteigen und mitzusingen. Wir üben jeden Dienstagabend ab 19 Uhr im Werkhof und würden uns über Unterstützung sehr freuen. Schaut doch einfach mal bei uns herein, oder meldet euch bei unserer Präsidentin Angelika Hasler. Für unser schönes Muttertagskonzert vom letzten Samstag haben wir viel Lob und Anerkennung erhalten. Herzlichen Dank allen Besuchern, aber auch unserer Dirigentin Sophie und dem ganzen Chor für das grosse Engagement.

Münchwilen Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung/ Pfingsten

Sisseln Nächste Kehrichtabfuhr am Donnerstag, 24. Mai 2018 Am Pfingstmontag, 21. Mai 2018, wird in Sisseln kein Kehricht eingesammelt! Die Abfuhr wird wie gewohnt am Donnerstag, 24. Mai 2018, ab 7 Uhr, nachgeholt. Achtung: Stellen Sie Ihre Kehrichtsäcke bitte erst am Donnerstagmorgen und nicht bereits am Vorabend an die Abfuhrroute.

Pfingstmontag – Werkhof geschlossen Bitte beachten Sie, dass der Werkhof am Pfingstmontag, 21. Mai 2018, für die Abgabe von Altglas, Altpapier, Bauschutt (nur kleine Mengen), Grüngut, Rasen- und Strauchschnitt, Karton und Papier usw. geschlossen ist. Am Pfingstsamstag, 19. Mai 2018, ist der Werkhof normal von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr geöffnet.

Verlagsmitteilung In der Woche nach Pfingsten erscheint «fricktal.info» erst am Donnerstag, 24. Mai. Beachten Sie bitte die ­veränderten Annahmeschlusszeiten: Vereinsnachrichten und Beiträge für die Rubriken Hinweise, Fricktal, Sport, Leserbriefe: Dienstag, 22. Mai, 12 Uhr Amtliche Mitteilungen: Mittwoch, 23. Mai, 9 Uhr Inserate: Dienstag, 22. Mai, 16 Uhr Verlag und Redaktion

Prämienverbilligung 2019 – neu papierlos

Ab April 2018 wird das Online-Verfahren für die Prämienverbilligung 2019 umgesetzt. Personen mit einer definitiven Steuerveranlagung 2016 und möglichem Prämienverbilligungsanspruch erhalten den Link und den persönlichen Code für die Online-Anmeldung direkt von der SVA. Der Hauptversand erfolgt bis am 31. Juli 2018. Mögliche Anspruchsberechtige können ab August 2018 den Code direkt über die Website www.sva-ag.ch/pv bestellen. Die Antragsfrist läuft am 31. Dezember 2018 ab – danach können Sie keinen Antrag auf Prämienverbilligung 2019 mehr stellen. Haben Sie Fragen oder benötigen Sie Unterstützung: Hotline SVA Aarau: 062 836 82 97, E-Mail: ipv@sva-ag.ch oder Gemeindezweigstelle 062 865 35 14. SVA-Zweigstelle Eiken

Am Pfingstmontag, 21. Mai 2018, bleibt die Gemeindeverwaltung geschlossen. In dringenden Fällen erhalten Sie Auskunft unter folgender Telefonnummer: 062 866 60 30. Gemeinderat und Personal wünschen einen schönen Kehrichtabfuhr; Abfallsäcke erst und erholsamen Feiertag.

Ferien? – Aktualität der Ausweise überprüfen Es dauert nicht mehr lange und die Ferienzeit beginnt. Damit die geplanten Reisen ins Ausland ohne unnötige Hektik angetreten werden können, empfiehlt es sich, die Reisedokumente auf ihre Gültigkeit hin zu überprüfen. Für die Ausstellung eines Passes muss man sich mit dem Passamt in Aarau in Verbindung setzen (www.ag.ch/passamt). Für die Identitätskarten kann man noch immer persönlich bei der Gemeindekanzlei vorbeikommen. Dabei ist ein aktuelles, neues Passfoto sowie die alte Identitätskarte mitzubringen. Für die Ausstellung der Ausweise muss mit einer Bearbeitungszeit von 5 – 8 Arbeitstagen gerechnet werden.

am Abfuhrtag bereitstellen

Der Gemeinderat bittet unter Hinweis auf das kommunale Abfallreglement die Bevölkerung, den Kehricht jeweils erst am Abfuhrtag, d. h. am Freitagmorgen, an die Strasse zu stellen. Beim Deponieren am Vorabend werden die Säcke oft von Füchsen, Katzen und Vögeln aufgerissen mit den bekannten unerwünschten und unansehnlichen Folgen. Für das Einhalten der Vorschriften und das Vermeiden von Littering in der Gemeinde bedanken wir uns bestens.

Hundehalter, nehmt Rücksicht auf Rehkitze

Die Setzzeit der Rehe steht bevor. Gemäss § 21 der Jagdverordnung des Kantons Aargau (AJSV) gilt für Hunde im Wald vom 1. April bis Wiederholung Sirenentest 2018 Feuerwehr Sisslerfeld 31. Juli eine Leinenpflicht. Abseits von WaldSiehe unter Alle Gemeinden Heute Mittwoch, 16. Mai, findet die Übung des strassen gilt eine ganzjährige Leinenpflicht, Zugs 2 statt. Folgende Übungen finden statt: Gemeindeverwaltung – Pikettdienst über Mittwoch, 23. Mai, Elektriker; Montag, 28. Mai, wovon nur Jagd- und Polizeihunde (in Ausbildung und im Einsatz) ausgenommen sind. Pfingsten Maschinisten. Besammlung jeweils 19.30 Uhr Die Gemeindeverwaltung bleibt am Pfingst- Feuerwehrmagazin Eiken. Hundehalter, bitte den Kot montag, 21. Mai 2018, geschlossen. Ab Diensfachgerecht entsorgen tag, 22. Mai 2018, sind wir wieder zu den geIn letzter Zeit ist es vermehrt vorgekommen, wohnten Öffnungszeiten für Sie da. Während dass Hundehalter den Hundekot nicht richtig dieser Zeit ist ein Pikettdienst unter 062 866 oder gar nicht entsorgt haben. Daher verweist 11 50 eingerichtet. der Gemeinderat auf das für Eiken geltende Polizeireglement und im Speziellen auf die Hallenbad Sissila – Öffnungszeiten über Bussenliste. Bei Verletzung der AufnahmePfingsten und Entsorgungspflicht von Hundekot kann Das Hallenbad Sissila ist über Pfingsten wie Pfingsten: Büros geschlossen der Gemeinderat eine Busse von Fr. 100.00 folgt geöffnet: Pfingstsonntag, 20. Mai 2018, Am Montag, 21. Mai (Pfingstmontag), bleiben aussprechen. Wir danken allen Hundehaltengeschlossen; Pfingstmontag, 21. Mai 2018, 10 die Büros der Gemeindeverwaltung Eiken so- den für die Einhaltung. Uhr bis 17 Uhr. Ab Dienstag, 22. Mai 2018, gel- wie das Betreibungsamt Eiken und Münchwiten wieder die üblichen Öffnungszeiten: Mon- len geschlossen. Ab Dienstag, 22. Mai, sind wir Sirenentest 2018 tag, Dienstag und Donnerstag: 15 Uhr bis wieder zu den gewohnten Schalteröffnungs- Siehe unter Alle Gemeinden. 21.30 Uhr, Mittwoch und Freitag: 13.30 Uhr bis zeiten für Sie da. Wir bitten Sie um Kenntnis21.30 Uhr, Samstag: 13.30 Uhr bis 18.30 Uhr nahme und wünschen Ihnen einen schönen Feuerwehr Sisslerfeld und Sonntag: 10 Uhr bis 17 Uhr. Am Montag Feiertag. Gemeindekanzlei Eiken, Betrei- Heute Mittwoch, 16. Mai, findet die Übung des Zugs 2 statt. Folgende Übungen finden statt: und Mittwoch bleibt die Sauna für die Herren bungsamt Eiken und Münchwilen Mittwoch, 23. Mai, Elektriker; Montag, 28. Mai, reserviert; am Dienstag und Donnerstag für Maschinisten. Besammlung jeweils 19.30 Uhr die Damen und am Freitag, Samstag und Sonn- Baubewilligung wurde erteilt tag für alle. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Luigi und Hannelore Melileo-Heimann, Tulpen- Feuerwehrmagazin Eiken. weg 12, 5074 Eiken, für den Abbruch des beRegionalschiessanlage Oeschgen; stehenden Gebäudes AGV-Nr. 409 sowie Neu- Mittagstisch Spezialangebot für Pflichtschützen bau eines Mehrfamilienhauses mit Tiefgarage Am Donnerstag, 17. Mai, treffen wir uns ab 11.30 Uhr im Restaurant Rössli, Eiken, zu eiWer am Freitag, 25. Mai 2018, zwischen 18Uhr auf Parz. 5570, Neumattstrasse 13. nem gemütlichen Mittagessen. Alle Seniorinund 20 Uhr in der Regionalschiessanlage Einweihung des neuen Garderobennen und Senioren ab 60 Jahren sind mit Part«Schlauen» in Oeschgen am Eidgenössischen ner/in herzlich willkommen. Auf Ihre TeilnahFeldschiessen teilnimmt, hat im Anschluss da- gebäudes beim Sportplatz Netzi me in geselliger Runde freut sich die MittagsDer Gemeinderat freut sich, Sie zur Einweiran die Möglichkeit, das Obligatorisch-Schiessen zu absolvieren. Die übrigen hung des fertig erstellten Garderobengebäu- tischleiterin Anna Oswald. Ihre An- und AbmelDaten, an welchen das «Obligatorische» ge- des beim Sportplatz Netzi einladen zu können. dung richten Sie bitte bis Mittwoch, 16. Mai, schossen werden kann, sind auf www.sisseln. Am Freitag, 18. Mai, ab 18 Uhr haben Sie die 20 Uhr, an Tel. 079 524 30 40. ch aufgeschaltet. Die Betriebskommission der Möglichkeit, das Gebäude frei zu besichtigen. Nebst der offiziellen Festansprache von VizeRSA Oeschgen ammann Markus Zwahlen werden einige Eiker Feuerwehr Sisslerfeld Vereine mit sportlichen Darbietungen für UnInfos aus dem Fricktal? Heute Mittwoch, 16. Mai, findet die Übung des terhaltung sorgen. Lassen Sie sich bei Apéro Zugs 2 statt. Folgende Übungen finden statt: und Grill kulinarisch verwöhnen. Wir freuen Mittwoch, 23. Mai, Elektriker; Montag, 28. Mai, uns auf Ihr Erscheinen! Gemeinderat Eiken

Eiken

www.fricktal.info


14

region mittleres fricktal Schupfart Erteilte Baubewilligung Die Bauverwaltung Mumpf-Schupfart hat in Absprache mit dem Gemeinderat folgende Baubewilligung erteilt: Mathis Beat, Turnhallenstrasse 49, in Schupfart, für eine Terrainveränderung sowie parzelleninterne Verbindung, Parzelle 1’128, Sillste, 4325 Schupfart.

Strassenreinigung Die nächste mechanische Strassenreinigung der Firma Herzog Transporte AG findet am Freitag, 18. Mai 2018, statt. Wir bitten die Anwohnenden, ihre Motorfahrzeuge nicht am Strassenrand abzustellen und danken im Voraus allen Strassenbenützern für ihre Rücksichtnahme.

Pfingstmontag – Gemeindeverwaltung ganzer Tag geschlossen Die Gemeindeverwaltung bleibt am Pfingstmontag, 21. Mai 2018, den ganzen Tag geschlossen und ist nicht erreichbar. Am Mittwoch, 23. Mai 2018, ab 9 Uhr bis 12 Uhr, ist der Schalter der Gemeindeverwaltung wieder geöffnet. Wir wünschen den Einwohnerinnen und Einwohnern ein schönes Pfingst-Wochenende – Gemeinderat und Personal

schupfart.ch). Anzugeben sind ebenfalls leerstehende Einfamilienhäuser, die zum Verkauf oder zur Vermietung bestimmt sind. Besten Dank für die Zusammenarbeit – die Einwohnerdienste.

Hochspannungsstromleitungen der Swissgrid AG – Flugaufnahmen

Obermumpf Gemeindeverwaltung geschlossen (Pfingstmontag)

Am Montag, 21. Mai 2018 (Pfingstmontag), bleibt der Schalter der Gemeindeverwaltung geschlossen. Er ist ab Dienstag, 22. Mai 2018, zu den ordentlichen Öffnungszeiten wieder geöffnet. Herzlichen Dank. Die Gemeindeverwaltung

Wiederholung Sirenentest 2018 Siehe unter Alle Gemeinden.

Kaufe Banknoten und Münzen Einzelstücke oder ganze Sammlungen. banknoten@gmx.ch oder 076 368 11 79, Antonio Lupo, ab 19.00 Uhr

Spielabend für Erwachsene Neu am Mittwoch, 30. Mai, ab 19.30 Uhr findet im Pfarrsaal wieder der beliebte Spielabend statt! Alle Frauen und Männer, die gerne einen Abend spielend verbringen, sind herzlich eingeladen. Jeder ist eingeladen, von zuhause sein besonderes Spiel mitzubringen. Wir würden uns freuen, die Jassrunde ebenfalls wieder unter uns zu haben. Auf viele Teilnehmer/innen und einen lustigen Abend freut sich die Frauengemeinschaft Mumpf.

Bauherrschaft: Pneuhaus Frank AG, Moosgasse 30, 6210 Sursee; Grundeigentümer/in: Bauherrschaft; Projektverfasser/in: K-Plan, Im Fang 7, 6026 Rain; Bauobjekt: Umnutzung von best. Wohnung zu Pneuhausvergrössung; Lage: Parz. 745, Aeschengasse 13; Zone: K2. Bauherrschaft: Heinz und Silvia Güntert-Wunderlin, Titlisstrasse 2, 4313 Möhlin; Grundeigentümer/in: Bauherrschaft; Projektverfasser/in: R. Häsler AG, Bahnhofstrasse 15, 4313

Mittagstisch

Am Dienstag, 22. Mai, gibts am Miti Salat, Rösti, Pouletgeschnetzeltes und Dessert. Anmeldungen bitte bis Sonntagabend auf Tel. 079 847 03 15.

Albert Ebneter-Lüscher 7. Januar 1923 bis 4. Mai 2018

4332 Stein

In unserer Erinnerung lebt er weiter. Ueli und Ulrike Ebneter-Kaiser mit Max und Andrea Hans-Peter Ebneter Marianne und Willi Urech-Lüscher mit Daniel, André und Urs mit ihren Familien

Möhlin Baugesuche Auflage vom 17.05.2018 bis 18.06.2018 Nachfolgende Baugesuche liegen in der Zeit vom 17.05.2018 bis 18.06.2018 in der Abteilung Bau und Umwelt Möhlin während den ordentlichen Bürostunden zur Einsichtnahme auf. Gegen ein Baugesuch kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat schriftlich Einwendung erhoben werden. Die Einwendung muss vom Einwender selbst oder von einer von ihm bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten, d.h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der Einwender anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt. Weiter ist darzulegen, aus welchen Gründen der Einwender diesen anderen Entscheid verlangt.

Möhlin; Bauobjekt: Heizungsersatz mit Split-Wärmepumpe; Lage: Parz. 2961, Titlisstrasse 2; Zone: W1. Bauherrschaft: Aisha Schreiner-Chebbi, Kreuzgasse 7, 4313 Möhlin; Grundeigentümer/in: Bauherrschaft; Projektverfasser/in: Bauherrschaft; Bauobjekt: Stützmauer und Sitzplatz (bestehend); Lage: Parz. 2765, Kreuzgasse 7; Zone: W2. Bauherrschaft: Daniel Bühlmann, Alemannen-

In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserem Vater, Grossvater, Schwager, Onkel und Götti

Wallbach

Siehe unter Alle Gemeinden Das Bundesamt für Statistik hat, für die Erhebung der Leerwohnungszählung, als Stichtag den 1. Juni 2018 festgelegt. Alle Hauseigentümer, welche per Stichtag leer stehende, bewohnbare Wohnungen zur Miete oder zum Kauf anbieten, werden gebeten – unter Angabe der Anzahl Zimmer – diese bis spätestens 4. Juni 2018 den Einwohnerdiensten zu melden (062 871 14 44 oder einwohnerdienste@

Mumpf

Die Swissgrid AG, in Laufenburg, betreibt das Schweizer Hochspannungsstromnetz und nimmt derzeit die Aktualisierung der Leitungsdokumentation zum ersten Mal digital vor. Dies bedeutet, dass die Anlagen mit Luftfotographie und modernster Laserscantechnik dreidimensional erfasst werden. Die entsprechenden Aufnahmen werden mittels Helikopterflüge, in einem Leitungskorridor von 200 Meter Breite, erfasst. Das Daten- und Bildmaterial wird ausschliesslich für Leitungsmodellierung, Zustandsanalyse und Auskunftspflicht im Trassenumfeld verwendet. Die Swissgrid AG wird dabei die Bestimmungen des Datenschutzgesetzes einhalten. Die Helikopter fliegen auf einer Höhe von zirka 300 Meter – voraussichtlich zwischen Mai und August 2018 – Karton-Sammlung an windarmen und regenfreien Tagen. Leider Freitag, 18. Mai. Bereitstellung: vor 7 Uhr! Der kann die Swissgrid AG die einzelnen Flüge Karton wird auch beim Gewerbe abgeholt. GAF nicht frühzeitig bekannt geben. Der Gemeinderat dankt für das Verständnis. Gemeinderat

Wiederholung Sirenentest 2018 Leerwohnungszählung per 1. Juni 2018

fricktal.info n 20 n 16. Mai 2018

Wir sind dankbar, dass wir eine lange Zeit den Weg zusammen gehen konnten. Der grösste Wunsch von Albert Ebneter ist bis wenige Tage vor seinem Tod in Erfüllung gegangen: Er konnte bis zuletzt in seinem geliebten Haus in Stein an der Rüchligstrasse wohnen. Dafür danken wir insbesondere der Spitex Stein und Dr. med. Peter Borer herzlich. Wir nehmen Abschied am Donnerstag, 24. Mai 2018, um 14.00 Uhr in der reformierten Kirche in Stein. Anschliessend Urnenbeisetzung auf dem Friedhof. Anstelle von Blumen- oder Kranzspenden unterstützen Sie im Sinne von Albert Ebneter die Krebsliga Schweiz Postkonto: 30-4843-9 oder IBAN: CH 95 0900 0000 3000 4843 9. Traueradresse: Ueli Ebneter, Eichtalhöhe 10B, 5400 Baden

A NEW BEGINNINg DER NEUE VOLVO XC90 VOLVOCARS.CH

SWISS PREMIUM 10 JAHRE/150 000 KM GRATIS-SERVICE 5 JAHRE VOLL-GARANTIE

Der neue Volvo XC90 ab 13. Juni 2015 bei uns im Showroom zu erleben.

MADE BY SWEDEN

Burri Automobile + Boote

Dorfmetzg Gebr. Müller Zürcherstr. 31 4332 Stein AG Tel. 062 873 00 13

www.muellerwurst.ch

CarMaxx

.ch

Der neue Volvo XC90 ab 13. Juni 2015 bei uns im Showroom zu erleben. www.garagebuser.ch www.garagebuser.ch Zürcherstrasse 16 Hauptstrasse 175 4332 Stein 4466 Ormalingen Tel. 062 873 19 63 Tel. 061 985 87 87

BAM

Benjamin Burri Steinerstrasse 8 4333 Münchwilen Telefon 062 873 27 10

Fricktal

Neuwagen, Occasionen, Service- und Reparaturarbeiten, Lackiererei, Carrosserie-Spenglerei

Büro Frick 062 871 11 19 Büro Stein 062 873 55 44 Büro Möhlin 061 855 98 88

4333 Münchwilen · Telefon 062 873 18 17

www.remax-fricktal.ch

4416 Bubendorf Tel. 061 931 14 34 4323 Wallbach Tel. 061 853 88 88 www.rickli-ag.ch

• Heizung • Sanitär • Spenglerei • Techn. Büro Ankli Haustechnik AG Zürcherstrasse 29, 4332 Stein AG www.ankli-haustechnik.ch Tel. 062 873 22 12 / Fax 062 873 13 64

Daniel Automobile GmbH Steinackerweg 12, 4322 Mumpf Tel. 061 851 30 20 • www.danielauto.ch

Für einen Mazda geht man nach Eiken

Laufenburgerstr. 9, 5074 Eiken Tel. +41 61 841 20 70

4310 Rheinfelden www.pmf-rheinfelden.ch Telefon 061 831 10 55

e g i t h c Wi n r e m m Nu


15

fricktal.info n 20 n 16. Mai 2018

gasse 16, 4313 Möhlin; Grundeigentümer/in: Bauherrschaft; Projektverfasser/in: David Peter, Gartenweg 11, 4310 Rheinfelden; Bauobjekt: An- und Umbau best. Haus; Lage: Parz. 1807, Alemannengasse 16; Zone: W2. Bauherrschaft: Theres Heinz, Untere Fuchsrainstrasse 1, 4313 Möhlin; Grundeigentümer/ in: Bauherrschaft; Projektverfasser/in: David Peter, Gartenweg 11, 4310 Rheinfelden; Bauobjekt: Sanierung best. EFH, neuer Carport, Solarwärmeanlage, Heizungsersatz mit SplitWärmepumpe; Lage: Parz. 467, Obere Fuchsrainstrasse 18; Zone: W2.

Einbürgerungsgesuche

Folgende Personen haben bei der Gemeinde Möhlin ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: • Buja Armend, geb. 1997, m., von Kosovo, Hauptstrasse 24; • Fink Marc, geb. 1991, m., von Deutschland, Breitistrasse 3; • Reiche Sören, geb. 1981, m., von Deutschland, Sailistrasse 3; • Schneider-Rastorgueva Olga, geb. 1976, w., von Ukraine, Kornfeldstrasse 6. Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat Möhlin eine schriftliche Eingabe zu den Gesuchen einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfliessen lassen. Gemeinderat

Altersleitbild - Vorinformation

Im Herbst 2015 hat sich eine kleine Arbeitsgruppe mit der Idee eines Altersleitbildes auseinandergesetzt. Im Januar 2016 wurde mit Vertreterinnen des Departementes Gesundheit und Soziales eine Standortbestimmung durchgeführt, die eine Vorabklärung, ein Standortgespräch und eine Auswertung mit weiterführender Planung beinhaltete. Das erarbeitete Papier wurde als Antrag dem Gemeinderat Möhlin eingereicht. Dieser hat anlässlich der Sitzung vom 3. Oktober 2016 die kleine Arbeitsgruppe beauftragt, Mitglieder für die erweiterte Arbeitsgruppe zu suchen und ein Altersleitbild zu erarbeiten. Die erweiterte Arbeitsgruppe hat eine detaillierte Ist-Analyse vorgenommen und daraus Leitsätze und Massnahmenvorschläge erarbeitet. Am 26. August 2017 fand eine öffentliche Veranstaltung statt, anlässlich welcher die interessierten Personen Gelegenheit hatten, ihre Ideen und Anregungen zum Thema «Älter werden in meiner Gemeinde» persönlich einzubringen. Das erarbeitete Altersleitbild wurde dem Gemeinderat Ende April 2017 vorgestellt. Der Gemeinderat hat anlässlich der Sitzung vom 7. Mai 2018 das Altersleitbild genehmigt. An einer öffentlichen Veranstaltung wird das Altersleitbild der interessierten Bevölkerung vorgestellt. Bitte notieren Sie sich schon jetzt den Termin: Dienstag, 26. Juni, 18 bis 20 Uhr, Saal des Gemeindehauses Möhlin, 2. Stock.

chen.ch. Hier ein Auszug: 18.10 Uhr, Öffnung der Kirche mit Glockengeläut. 19 Uhr, Willkommensgruss und erste Hinweise durch Pfr. Christian Edringer. 19.15 bis 20.15 Uhr und 20.45 bis 21.45 Uhr, St. Leodegar: «Ein Ort, viele Orte». Sieben Tableaux: Die Anwesenden werden mitgenommen auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Kirche und ihrer Bedeutung. Die Musik des Ensembles «Capella Tiberina» (Leitung: Dr. Alexandra Nigito) entführt uns dabei in die Klangwelt der einzelnen Epochen. 22.30 bis 23.15 Uhr, «Im anderen Licht gesehen»: Das Licht der Kirche ist erloschen. Wir begehen die Kirche und betrachten die einzelnen Elemente des Gotteshauses und seiner Ausstattung im anderen Licht, nämlich mit Taschenlampen. 23.30 bis 24 Uhr, «Eine Königin stellt sich vor»: Dr. Alexandra Nigito leitet nicht nur das Ensemble «Capella Tiberina». Sie ist auch Organistin der historischen Kirche St. Leodegar. Sie zeigt allen Interessierten die «Königin der Instrumente», steht Rede und Antwort und spielt zum Abschluss. Eintritt frei.

Senioren für Senioren Möhlin Frühlingsreise vom Mittwoch, 6. Juni, Abfahrt 8 Uhr ab Schwarb, alte Kanzlei, Post, Coop oder Schiff. Geschätzte Mitglieder, zur traditionellen SfS-Frühlingsreise sind noch nicht alle Plätze besetzt. Verbunden mit einer Busfahrt, via Kaiserstuhl (Kaffeepause), Konstanz (Fähre nach Meersburg, Mittagessen und freie Stadtbesichtigung) ist eine geführte Besichtigung des «Pfahlbaumuseums in Unteruhldingen» vorgesehen. Weiterfahrt zum Rheinfall (Kaffeepause) und Heimfahrt. Zur Teilnahme können sich interessierte Mitglieder noch bis spätestens 31. Mai direkt in der SfS-Kaffeestube (mittels Anmeldeschein), bei Frau Marlis Schwarb (Tel. 061 851 23 92) oder über unsere Internet-Seite www.senioren-moehlin.ch anmelden. Fahrpreis pro Teilnehmer inkl. Besichtigung: Fr. 100.-- (auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen, zum Fahrpreis von Fr. 110.--).

Schützengesellschaft Feldstich GSA Röti Möhlin (zählt in A-Meisterschaft): Mittwoch, 23. Mai, von 18 bis 19.30 Uhr; ausw. Schiessen: Bresteneggschiessen SB Buchs, Schorüti-Schiessen SV Kölliken-Holziken, Römerguet-Schiessen SG Oberentfelden, Stadtschiessen SG Zofingen: Montag, 21. Mai, von 8 bis 12 Uhr/13.30 bis 16 Uhr.

Zeiningen Pfingsten – Verwaltung geschlossen

Pfingstmontag, 21. Mai 2018, ist ein gesetzlicher Feiertag. Die Gemeindeverwaltung bleibt Konzert junger Talente der Musikschule daher den ganzen Tag geschlossen. Ab Dienstag, 22. Mai 2018, stehen wir für Sie gerne Möhlin Heute Mittwoch, 16. Mai, findet um 19 Uhr in wieder zur Verfügung. Vielen Dank für das Verder Aula des Schulhauses Storebode zum ständnis. Gemeindeverwaltung sechsten Mal ein Konzert mit Talenten der Mu- Wiederholung Sirenentest 2018 sikschule Möhlin statt. Begabte junge Musike- Siehe unter Alle Gemeinden. rinnen und Musiker, die bei den jährlichen Zertifikaten in Rheinfelden durch besondere Personalwechsel Forstbetrieb Leistungen aufgefallen sind oder Begabtenför- Der Forstwart, Stefan Jegge, hat seine Anstelderung durch den Kanton erhalten, gestalten lung bei der Gemeinde Zeiningen auf Ende Juli diesen besonderen Konzertabend. Der Anlass 2018 gekündigt. Der Gemeinderat wünscht wurde erstmals im Jahr 2012 durch die Musik- ihm alles Gute für seine weitere Zukunft. Die schulleiterin Katharina Enders ins Leben geru- Stelle wird zur Neubesetzung ausgeschrieben. fen und ist mittlerweile gewiss einer der Höhe- Der Gemeinderat punkte der laufenden Veranstaltungen der Musikschule Möhlin. Geboten wird auch in Personalwechsel Schule diesem Jahr wieder ein vielseitiges, abwechs- Schulleiter Christoph Kessler hat sein Anstellungsreiches Programm unterschiedlicher Stil- lungsverhältnis gekündigt. Er wird im Sommer richtungen. Sie sind herzlich dazu eingeladen, eine neue Herausforderung als Schulleiter nahe seinem Wohnort antreten. Die Schulpflege der Eintritt ist frei. und der Gemeinderat wünschen ihm für seine Lange Nacht der Kirchen Zukunft weiterhin alles Gute. Die Stelle wird Freitag, 25. Mai. Die christkatholische Kirchge- zur Neubesetzung ausgeschrieben. Schulpflemeinde lädt ein zur «Langen Nacht der Kir- ge und Gemeinderat chen». Mit den Glocken wird um 18.10 Uhr eingeläutet und die Kirche geöffnet. Dann fol- Bannbereisung 2018 gen verschiedene Anlässe bis 24 Uhr. Vollstän- Bei schönstem Wetter durften wir rund 90 Perdiges Programm unter www.langenachtderkir- sonen am Banntag am 5. Mai 2018 begrüssen.

Poesie

der Dimensionslosigkeit Acrylmalerei

Volker Bessel

«Das Bildfenster»

mitten in der Altstadt an der Marktgasse 179 in 5080 Laufenburg, Tel. 079 767 26 10 sehen und gesehen werden – Ausstell­räumlichkeiten­mit­Altstadtflair

Annahme­ schluss für Inserate nach Pfingsten:

Vernissage:

18. Mai 2018, 17.00 bis 20.00 Uhr

Öffnungszeiten:

Freitag, Samstag, Sonntag 14.00 bis 18.00 Uhr oder nach Vereinbarung Telefon: +41 (0)62 974 10 92 oder +41 (0)79 767 26 10 www.dasbildfenster.ch

Dienstag, 16 Uhr!

region mittleres fricktal

Jung und Alt versammelten sich, um die süd-westlichen Gemeindegrenzen zu erkunden. Es wurden einige Höhenmeter überwunden und zweimal wurde ein kleiner Halt gemacht, um neue Energie zu tanken. Die Parteien sorgten für die entsprechende Verpflegung. Am Schluss erreichten alle das Blockhaus. Nach einem anstrengenden Tag wurden die Teilnehmenden mit Wurst, Brot und Nussgipfeln sowie mit Getränken verpflegt. Wir freuen uns, dass so viele Teilnehmer mit uns den Bann abgelaufen sind und wir auf einen schönen Tag mit tollen Begegnungen zurückschauen dürfen. Allen Helfern danken wir herzlich für ihre Unterstützung. Die nächste Bannbereisung findet erst wieder in 4 Jahren statt. Dann wird der nord-östliche Teil inspiziert. Gemeinderat

Kunststoffsammlung

zu den nächtlichen Jägern, ihrem Lebensraum Donnerstag, 17. Mai. Sammelsack-Verkaufs- und ihrer Lebensweise. Am Waldrand, entlang stellen sind: Gemeindeverwaltung und Fri- des Möhlinbaches, und beim Naturschutzweiher können Sie mit Detektoren den Rufen der schmarkt Brogli. GAF nächtlichen Jäger lauschen. Zudem informiert Ref. Kirchgemeinde Wegenstettertal Pro Natura Aargau über den Stand des UmEltern-Kind-Morgen, Donnerstag, 17. Mai, 9 baus der denkmalgeschützten Trotte in Webis 11 Uhr im ref. Kirchgemeindezentrum Zuz- genstetten, in dem die seltenen Grossen Hufgen. Offene Singgruppe, Donnerstag, 17. Mai, eisennasen ihre Wochenstube haben. Der 20 bis 22 Uhr im ref. Kirchgemeindezentrum Fledermaus-Spaziergang findet am Freitag, Zuzgen. Frei Tags Zeit Kultur der beiden ref. 25. Mai 2018, in Hellikon statt. Die Führung Kirchgemeinden Möhlin und Wegenstettertal, beginnt um 20 Uhr beim Gemeindehaus, Freitag, 18. Mai, 20 Uhr «Mehrstimmig im Ein- Schulstrasse 19, und dauert ca. zwei Stunden. klang». Ein Lieder-und Singabend mit dem Pro- Für Erwachsene kostet der Eintritt CHF 10.– jektchor Buss-Maisprach im ref. Kirchgemein- und für Kinder CHF 5.–. Wir empfehlen Ihnen dezentrum Zuzgen. Eine Anmeldung ist nicht eine Stirn- oder Taschenlampe und evtl. ein erforderlich. Bibelgesprächskreis, Montag, 21. Feldstecher mitzubringen. Gerne können Sie Mai, mit Ruth + Fritz Imhof-Moser, Schulstra- sich bis am 22. Mai beim Jurapark (062 877 15 04/ Kunststoffsammlung sse 25, Zuzgen. anmeldung@jurapark-aargau.ch) anmelden. Donnerstag, 17. Mai. Sammelsack-VerkaufsJurapark Aargau Pro Senectute: Fitness und Gymnastik stelle ist der Volg Zeiningen GAF

Natur- und Vogelschutzverein – Pfingstmontagsexkursion

ab 60

Immer mittwochs ab 14.30 Uhr in der Turnhalle. Herzliche Einladung zu einer Gratis-SchnupAuch dieses Jahr lädt der Natur- und Vogel- perstunde. Bei regelmässiger Teilnahme ist ein schutzverein Zeiningen zur traditionellen Ex- Unkostenbeitrag zu entrichten. Die Leiterinkursion am Pfingstmontag. Start des Streifzu- nen Daniela, Christine und Tamara ges durch Feld und Wald mit Christoph Benz ist Obligatorische Übung am Pfingstmontag, 21. Mai, um 7 Uhr beim Obligatorische Bundesübung am Donnerstag Schulhaus Mitteldorf in Zeiningen. Die Dauer 17. Maim von 18.30 bis 20.30 Uhr in der GSA des Spaziergangs beträgt gute zwei Stunden. Ghei Wegenstetten. Pisa-Kleber und SchiessIm Anschluss sind alle Teilnehmerinnen und büchlein mitbringen. Weitere Daten: 14.Juni, Teilnehmer zu einem währschaften Znüni ein- 26. August. gela-den. Der Vorstand des Natur- und Vogelschutzvereins freut sich, Sie begrüssen zu dürfen.

Hellikon

GV und Stammtisch CVP

Die Generalversammlung mit anschliessendem Stammtisch der CVP Zeiningen findet am Donnerstag, 24. Mai, um 19.30 Uhr im Restaurant Taube statt. Wir freuen uns, viele interes- Gemeindeverwaltung am Pfingstmontag sierte Personen begrüssen zu dürfen. Der geschlossen Die Gemeindeverwaltung bleibt am PfingstVorstand montag, 21.5.2018, ganztägig geschlossen. Ab Männerriege, Pensioniertengruppe Dienstag, 22.5.2018, sind wir wieder zu den Am Donnerstag 17. Mai, findet ab 19 Uhr auf gewohnten Öffnungszeiten für Sie da. den Sportanlagen Brugglismatt eine Faustball- Einwohner-/Ortsbürgergemeinde­ runde statt. Besucher sind herzlich willkom- versammlung vom 1.6.2018 men. Mitglieder, welche sich noch für den JuDer Gemeinderat lädt alle Stimmberechtigten biläumsausflug vom 9. Juni anmelden möchherzlich zur Einwohner- und Ortsbürgergeten, können dies bis am 31. Mai beim Präsi meindeversammlung vom Freitag, 1.6.2018 nachholen. ein. Nehmen Sie Ihr Stimmrecht wahr und nutzen Sie die Gelegenheit, das Geschehen in der Gemeinde mitzubestimmen. Traktanden Ortsbürgergemeindever­ sammlung um 19.30 Uhr – Begrüssung; – Wahl der Stimmenzähler; – Genehmigung des Protokolls vom 24. November 2017; – Prüfung und Genehmigung der JahresLeer stehende Wohnungen rechnung 2017 der Ortsbürgergemeinde und Im Auftrag des Bundesamts für Statistik wird der Forstwirtschaft sowie Genehmigung des in der ganzen Schweiz eine Zählung der leer Rechenschaftsberichtes 2017; – Verschiedestehenden Wohnungen durchgeführt. Zu erhe- nes und Umfrage. ben sind alle bewohnbaren, aber leer stehen- Traktanden Einwohnergemeinde­ den Einfamilienhäuser und Wohnungen, wel- versammlung um 20.00 Uhr che am 1. Juni 2018 zur Miete oder zum Kauf – Begrüssung; – Wahl der Stimmenzähler; – Geangeboten werden. Damit eine möglichst um- nehmigung des Protokolls vom 24. November fassende und lückenlose Erhebung möglich 2017; – Prüfung und Genehmigung der Jahresist, werden Eigentümer und Liegenschaftsver- rechnung 2017 der Einwohnergemeinde sowie walter gebeten, der Gemeindekanzlei per 1. Genehmigung des Rechenschaftsberichtes Juni 2018 leer stehende Häuser und Wohnun- 2017; – Zusatzkredit über CHF 138‘500.00 für gen zu melden und die Grösse (Anzahl Zimmer) den Umbau der drei Hochwasserentlastungen anzugeben. Für die telefonische Meldung (061 in Zusammenhang mit der Sanierung der Kan875 95 75) oder eine Mitteilung per E-Mail (ge- tonsstrasse K494; – Grenzbereinigung der Parmeindeverwaltung@zuzgen.ch) bis 5. Juni zelle 920 (Fahrradweg). Erwerb/Kauf von 14 m2; 2018 danken wir Ihnen bestens. Gemeinderat – Verschiedenes und Umfrage. Die Versammlungsakten liegen in der GemeinGemeindeverwaltung geschlossen dekanzlei, während den ordentlichen BüDer Schalter der Gemeindeverwaltung bleibt rostunden, vom 18. Mai 2018 bis 1. Juni 2018 am Pfingstmontag, 21. Mai 2018, geschlossen. zur Einsichtnahme auf. Ab dem 22. Mai 2018 sind wir zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder für Sie da. Gemein- Wiederholung Sirenentest 2018 Siehe unter Alle Gemeinden. dekanzlei

Zuzgen

Bring- und Holtag Die Gemeinde Zuzgen veranstaltet am Samstag, 26. Mai 2018, einen Bring- und Holtag für die Zuzger Bevölkerung. Dieser findet von 9 bis ca. 13 Uhr in der Turnhalle statt. Der Bring- und Holtag kann mit einer Tauschbörse verglichen werden. Gebrauchsfähige Gegenstände wie zum Beispiel Spielsachen, Bücher, Kleider, kleine Haushaltsgeräte etc. können gebracht und kostenlos weitergegeben werden. Für grös­sere Gegenstände kann eine Fotografie mitgebracht werden, welche dann an einer Pinnwand zur Ansicht angeheftet werden kann. In diesem Jahr wird ein Recycling-Wettbewerb stattfinden, in welchem jede Person ihre eigene umgesetzte Idee aus «alten» Materialien mitbringen und ausstellen kann. Jedoch darf das Objekt nicht grösser als einen Quadratmeter sein. Dieses kann dann durch Abgabe eines Stimmzettels gelistet werden und die ersten drei Plätze erhalten einen Preis. Diese Prämierung wird in zwei Kategorien, Kinder bis 16 Jahren und Erwachsene, aufgeteilt. Für das leibliche Wohl sorgt der Feuerwehrverein Zuzgen. Der Bring- und Holtag findet unter dem Patronat der Gemeinde Zuzgen im Rahmen des Aktionsmonates «sauberes Fricktal» des Planungsverbandes Fricktal Regio statt. Die Details wurden mit dem Flugblatt mitgeteilt. Sie können auch von der Homepage www.zuzgen. ch (Startseite) heruntergeladen werden. Die Veranstalter freuen sich auf einen regen Besuch und Austausch. Gemeinderat

Sporttag KSWH – Benützung der Gemeindestrasse Oberdorf

Am Freitag 18. Mai 2018, findet der Sporttag der Kreisschule Wegenstetten–Hellikon statt. Dabei soll für die Durchführung des 60-Meter-Laufes wie üblich die Gemeindestrasse Oberdorf beansprucht werden. Die Befahrbarkeit der Gemeindestrasse Oberdorf ab der Verzweigung Schulstrasse bis zur Abzweigung Stygli ist zwar gewährleistet, wird durch den Betrieb jedoch eingeschränkt. Infolge dessen, wird den Verkehrsteilnehmer empfohlen, die Gemeindestrasse Oberdorf zu umfahren. Generell werden die Verkehrsteilnehmer rund um das Schulareal und insbesondere bei der Gemeindestrasse Oberdorf um besondere Rücksichtnahme gebeten. Der Gemeinderat dankt für das Verständnis.

Verbrennen von Abfall

In privaten Holzfeuerungsanlagen oder im Freien wird vermehrt Abfall verbrennt. Dabei wird einerseits eine Vielzahl schädlicher und giftiger Stoffe in die Luft freigesetzt und andererseits entstehen äusserst störende Rauchund Geruchsbelästigungen. Dadurch werden über tausend Mal mehr Dioxine freigesetzt als bei der Verbrennung in modernen Kehrichtverbrennungsanlagen. Es wird eindringlich an die Vernunft der Einwohner appelliert, damit die Zukunft der nächsten Generationen zumindest in dieser Hinsicht nicht zusätzlich belastet wird. Der Bevölkerung wird in Erinnerung gerufen, dass Haushalt- und Gewerbeabfälle unbedingt und ausnahmslos der ordentlichen Kehrichtabfuhr mitzugeben sind.

Kunststoffsammlung

Donnerstag, 17. Mai. Sammelsack-Verkaufsstelle in Ihrer Gemeinde ist die Gemeindeverwaltung. GAF

Obligatorische Übung

Obligatorische Bundesübung am Donnerstag 17. Maim von 18.30 bis 20.30 Uhr in der GSA Ghei Wegenstetten. Pisa-Kleber und Schiessbüchlein mitbringen. Weitere Daten: 14.Juni, 26. August.

Wegenstetten Gemeindeverwaltung geschlossen

Morgen Donnerstag, 17. Mai, und am Pfingstmontag, 21. Mai, bleibt die Gemeindeverwaltung geschlossen. Der Telefonbeantworter erteilt unter der Nummer 061 875 92 92 Auskunft zum Vorgehen bei Todesfällen.

Belagsarbeiten Talmatt

Vom Dienstag, 22. Mai, bis Freitag, 25. Mai 2018, wird auf der Kantonsstrasse im Bereich Talmatt der Deckbelag etappenweise eingebaut, wodurch es zu Behinderungen für Fussgänger und den Verkehr kommen wird. Die Arbeiten sind nur bei trockener Witterung möglich und werden bei ungünstigen Verhältnissen um eine Woche verschoben (28. Mai bis 1. Juni). Die betroffenen Anwohner werden durch die Bauleitung des Planungsbüros Koch + Partner direkt informiert.

Leerstehende Wohnungen bitte melden!

Im Auftrag des Bundesamts für Statistik wird in der ganzen Schweiz eine Zählung der leerstehenden Wohnungen durchgeführt. Zu erheben sind alle Einfamilienhäuser und einzelne Wohnungen, welche zur Miete oder zum Kauf angeboten werden, per Stichtag 1. Juni aber nicht bewohnt sind. Damit eine möglichst umfassende und lückenlose Erhebung möglich ist, werden Eigentümer und Liegenschaftsverwalter gebeten, der Gemeindekanzlei die per 1. Juni 2018 leer stehenden Häuser und Wohnungen zu melden, unter Angabe der Grösse (Anzahl Zimmer). Für die telefonische Meldung (061 875 92 92) oder eine Mitteilung per E-Mail (gemeindekanzlei@wegenstetten.ch) bis zum 4. Juni danken wir Ihnen.

Kunststoffsammlung

Donnerstag, 17. Mai. Verkaufsstellen Kunststoffsammelsack: Gemeindeverwaltung, Volg.

Feldschützengesellschaft

1. Obligatorische Bundesübung. Am Donnerstag, 17. Mai, von 18.30 bis 20.30 Uhr kann das Bundesprogramm im Schützenstand Wegenstetten geschossen werden. Bitte Pisakleber und Schiessbüchlein mitbringen!

Sperrung Schulstrasse

Aufgrund einer Trauung mit anschliessendem Hochzeitsapéro, wird am Samstag, 26.5.2018, ein Abschnitt der Schulstrasse (Abzweigung Hauptstrasse bis zur Milchgenossenschaft) gesperrt. Die Verkehrsteilnehmer werden über die Gemeindestrassen Stygli und Niedermatt umgeleitet. Der Gemeinderat und das Brautpaar danken für das Verständnis.

Fledermaus-Abendspaziergang Hellikon

Der Jurapark Aargau organisiert viele spannende Exkursionen im Kanton. Im Wegenstettertal leben seltene Fledermäuse. Auf einem gemütlichen Rundgang kriegen Sie spannende Infos

Suchen Sie ein neues Zuhause? Sie finden es in der


Schw lochader-

Et zgen

Mettau

Laufenburg

Elektro- und Haushaltgeräte Reparaturservice für alle Marken

Wil

Oberhofen

10% Rabatt auf Mundpflege

Rheinsulz Hottwil

Kaisten

Gansingen Sulz

Oeschgen Ittenthal

Elfingen

Frick Hornussen Gipf-Oberfrick

Bözen Effingen

Ueken Wittnau Herznach Wölflinswil

20 n 16. Mai 2018

Kienberg

Oberhof

Zeihen

Densbüren

Beispiel: Oral B Trizone 1000

Asp

5073 Gipf-Oberfrick · Landstrasse 31 Tel. 062 865 60 70 · www.rickenbach-elektro.ch

Gemeinde- und Vereinsmitteilungen Richtung Frick ausgearbeitet. Mit dem Ausbau 2017-0032 und 2017-0042); Bauherr: August Gemeindeverwaltung geschlossen

Alle Gemeinden Ausserordentlicher Sirenentest am 23. Mai

Sirenentest vom 7. Februar wird wiederholt Aufgrund eines Softwareproblems in der ganzen Schweiz konnte der Sirenentest vom 7. Februar nicht korrekt vollzogen werden. Aus diesem Grund wird am 23. Mai der landesweite Sirenentest wiederholt. Die Bevölkerung muss keine Verhaltens- und Schutzmassnahmen ergreifen. Beim ordentlichen Sirenentest am 7. Februar kam es in einigen Kantonen zu technischen Störungen im zentralen System der Fernsteuerung der Sirenen. Insbesondere die Auslösung des Wasseralarms war von der Störung betroffen. Die Ursachen der Störung wurden kurz danach identifiziert und konnten gleichentags behoben werden. Obwohl der Kanton Aargau keine Störung zu verzeichnen hatte, wird der Sirenentest gesamtschweizerisch wiederholt. Am Mittwoch, 23. Mai, wird von 13.30 bis 14 Uhr in allen Schweizer Sirenenanlagen das Zeichen «Allgemeiner Alarm» ausgelöst, der als ein regelmässig auf- und absteigender Heulton von einer Minute Dauer sein wird. Ab 14.15 Uhr bis spätestens 15 Uhr wird im gefährdeten Gebiet unterhalb von Stauanlagen zusätzlich das Zeichen «Wasseralarm» getestet. Dieses besteht aus zwölf tiefen Dauertönen von je 20 Sekunden, die in Abständen von 10 Sekunden erfolgen. Was geschieht im Ernstfall Wenn das Zeichen «Allgemeiner Alarm» aus­serhalb der angekündigten Sirenenkontrolle ertönt, ist eine Gefährdung der Bevölkerung möglich. In diesem Fall ist die Bevölkerung aufgefordert, Radio zu hören, die Anweisungen der Behörden zu befolgen und die Nachbarn zu informieren. Der «Wasseralarm» ertönt immer erst nach dem Zeichen «Allgemeiner Alarm» und bedeutet, dass das gefährdete Gebiet sofort verlassen werden soll. Weitere Hinweise und Verhaltensregeln finden sich auf der Webseite des Bundesamts für Bevölkerungsschutz unter www.sirenenalarm.ch. Die wichtigsten Informationen können auch auf Teletext, Seiten 680 und 681, nachgelesen werden.

der Mitteldorfstrasse/Hinterdorfstrasse muss auch die Bushaltestelle «Hinterdorf» behindertengerecht ausgebaut werden. Der Gemeinderat Oeschgen hat die beiden Varianten Ausbau Kaphaltestelle sowie Ausbau mit Landerwerb eingehend studiert. Er möchte die Eingriffe in die privaten Grundstücke vermeiden sowie die Baukosten fürs Projekt optimieren und die Variante Kaphaltestelle in einer Testphase vor Ort mit provisorischen Elementen testen. So können die Folgen einer Einengung auf einer Fahrspur vorgängig untersucht werden. Diese Testphase findet vom 4. Mai bis 6. Juni statt. Der Gemeinderat Oeschgen möchte für die Variante Kaphaltestelle die Haltung der Bevölkerung mittels separatem Fragebogen, welcher als Flugblatt der Bevölkerung von Oeschgen zugestellt wurde und gleichzeitig auf der Gemeindehomepage (www.oeschgen.ch) aufgeschaltet ist oder auch auf der Gemeindeverwaltung abgeholt werden kann, abholen. Er wird die Resultate der Umfrage anschliessend auswerten und ins Bauprojekt betreffend Sanierung Dorfstrasse (1. Etappe) möglichst einfliessen lassen.

Gemeindeverwaltung geschlossen Am Pfingstmontag, 21. Mai, bleibt die Gemeindeverwaltung Oeschgen geschlossen. Ab Dienstag, 22. Mai, sind wir zu den ordentlichen Öffnungszeiten gerne wieder für Sie da. Über «Fronleichnam» bleibt die Gemeindeverwaltung ab Mittwoch, 30. Mai, 16 Uhr, geschlossen. Ab Montag, 4. Juni, sind wir zu den ordentlichen Öffnungszeiten gerne wieder für Sie da. Für dringende Angelegenheiten (Todesfälle) besteht unter der Telefonnummer 079 401 12 46 ein Pikettdienst. Wir danken für die Kenntnisnahme und das Verständnis. Gemeindeverwaltung

Kehrichtabfuhr an Fronleichnam Am Donnerstag, 31. Mai (Fronleichnam), findet keine Kehrichtabfuhr statt. Die Abfuhr wird am Freitag, 1. Juni, nachgeholt. Der Abfall sollte um 7 Uhr bereitgestellt sein.

Wiederholung Sirenentest 2018 Siehe unter Alle Gemeinden.

Mittagstisch

22. Mai: Riz Casimir. Unter Telefon 079 702 61 Einladung zum Parteitag der 88 bis spätestens Sonntagabend 20 Uhr. SpäSVP Bezirk Laufenburg tere Anmeldungen können nicht berücksichWir laden alle Interessierten herzlich zum Par- tigt werden. Danke fürs Verständnis. Elternverteitag der SVP Bezirk Laufenburg ein. Dieser ein Schlössli findet am Donnerstag, 24. Mai, um 20 Uhr im Restaurant Sonne Kaisten/Ortsteil Ittenthal statt. Im 1. Teil referiert Nationalrat Dr. Maximilian Reimann, Gipf-Oberfric, zu den kommenden Abstimmungen vom 10. Juni 2018: Volksinitiative «Für krisensicheres Geld: Geldschöpfung allein durch die Nationalbank! (Vollgeld-Initiative)» und zum Bundesgesetz über Baubewilligungen Geldspiele. Im 2. Teil referiert Grossrat Chris- An der letzten Gemeinderatssitzung wurden toph Riner, Zeihen, zum Thema «Verschärfung folgende Baubewilligungen erteilt: • Kanalreider EU-Waffenrichtlinie und die Folgen für die nigung Näf GmbH, Neubau Reklame unbeSchweiz» sowie Roger Fricker, Geschäftslei- leuchtet an bestehender Fassade, Parzelle tungsmitglied der SVP Aargau, Oberhof, zur 2172, Untere Grubenstrasse; • Wilfling Karl Begrenzungsinitiative der SVP. Wir freuen uns und Bernadette, Aussenaufstellung Wärmeüber Ihren Besuch. SVP Bezirk Laufenburg pumpe am bestehenden Gebäude, Parzelle

Frick

Oeschgen

567, Rampart 18; • Schmidlin Werner und Maria, Terrassenerw. best. EFH, Parzelle 1674, Buchenweg 8; • Keller Urs und Monika, Neubau Pergola und Sichtschutzwand, Parzelle 1800, Im Leim 10; • Clever Sabine, Einbau Sun-Tunnels in bestehendes Dach, Parzelle 1656, Bachmattweg 2B. Gemeinderat

Sanierung Dorfstrasse/Hindernisfreier Ausbau der Bushaltestelle «Hinterdorf»/ Baugesuche, öffentliche Auflage Provisorium Folgendes Baugesuch liegt vom 18. Mai bis 18. Aktuell wird das Bauprojekt vom ehemaligen Juni 2018 öffentlich bei der Abteilung Bau und Gasthof Schwanen bis zur Baugebietsgrenze Umwelt auf: Baugesuch: 2018-0034 (ersetzt

Benz Immobilien & Bau AG, Hauptstrasse 69, 5070 Frick; Projektverfasser: Architekturbüro Weiss Urs, Im Leim 26, 5070 Frick; Bauprojekt: Neuer Lift mit Passerellen, Sanierung Wohnungen 1. + 2. OG mit Umnutzung Estrich zu Wohnung sowie Fassadenänderungen; Ortslage: Parz. Nr. 97, Hauptstrasse 69; Zusätzliche Bewilligung: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, 5001 Aarau. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung an den Gemeinderat zu richten. Gemeinderat

Neues Parkierungsreglement ab 1. Juni 2018 Das von der Gemeindeversammlung im Juni 2017 genehmigte Parkierungsreglement wird per 1. Juni 2018 in Kraft gesetzt, nachdem der Gemeinderat die Vollzugsverordnung dazu beschlossen hat und gegen die im Februar publizierten neuen Signalisations-Vorschriften keine Einsprachen eingingen. Neu: Gebühren für das Langzeitparkieren Das Langzeitparkieren kostet neu monatlich 40 Franken für Personenwagen/Lieferwagen und 80 Franken für Lastwagen. Langzeitparkieren ist auf öffentlichen Strassen und Plätzen erlaubt, wo keine Parkzeitbeschränkungen bestehen, wo die verbleibenden Durchfahrtsbreiten ausreichend sind und die einschlägigen strassenverkehrsrechtlichen Vorschriften eingehalten werden. Bei Langzeitparkierern wird das Kontrollschild registriert. Es werden jedoch keine Parkkarten dafür ausgegeben. Das Einhalten der Vorschriften für das Langzeitparkieren wird durch eine beauftragte private Firma kontrolliert. Als Langzeitparkierer gelten Fahrzeuge, die während drei oder mehr Tagen pro Woche an mehr als vier Tages- und/ oder Nachtstunden parkiert werden. Halter von festgestellten Fahrzeugen, welche diese Vorgaben nicht einhalten und für die keine Gebühr bezahlt wurde, werden von der Gemeinde kontaktiert und erhalten eine Rechnung. Gemeinde- und Lehrpersonal Für das Gemeinde- und Lehrpersonal werden auf besonders dafür ausgeschiedenen Flächen kostenpflichtige Parkplätze zur Verfügung gestellt (z.B. für das Verwaltungspersonal und die Angehörigen der Polizei auf dem Kiesplatz der Zwidellen, für die Lehrkräfte im Schul-Areal). Auch diese Parkkarten für oberirdische Parklätze werden zu 40 Franken verkauft. Parkkarten für Berufstätige sowie Einwohner Wie bisher wird für Berufstätige mit Arbeitsort Frick sowie Einwohner in Frick eine beschränkte Anzahl Parkkarten für das Dauerparkieren beim alten Feuerwehrmagazin abgegeben. Weiter bestehen verschiedene private Parkierungsangebote im Zentrum. Rabatt bei Vorbezug von Parkkarten und Langzeitparkier-Berechtigungen 1 Jahr im Voraus Werden Parkkarten oder die Berechtigung für das Langzeitparkieren für ein Jahr im Voraus bezahlt, so wird ein Rabatt von 10 % gewährt. Bestellung von Parkkarten beim Empfangsbüro der Gemeindeverwaltung Bewilligungen für das Langzeitparkieren als auch Parkkarten können ab sofort beim Empfangsbüro der Gemeindeverwaltung bezogen werden, wo auch weitere Auskünfte erhältlich sind (Tel. 062 865 28 00). Alle Dokumente im Zusammenhang mit den Parkierungsvorschriften in Frick sind zudem auf der Homepage der Gemeinde (www.frick.ch) abrufbar. Ausserdem ist unter diesem Link auch ein Online-Formular für das Bestellen von Parkkarten zu finden. Es wird empfohlen, die Parkkarten rechtzeitig zu bestellen. Gemeinderat

Am Montag, 21. Mai 2018, bleibt die Gemeindeverwaltung wegen des Feiertages Pfingstmontag geschlossen. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Gemeindeverwaltung

Frühlingsmarkt am Pfingstmontag mit besonderen Attraktionen

Rabatt

möbelmeier

Wittnau

Altpapiersammlung Am Freitag, 18. Mai, führt die Schule Wittnau wiederum die Altpapiersammlung durch. Wir bitten die Bevölkerung, das Altpapier in kleinen Bündeln bis spätestens 8 Uhr des Sammeltages bereitzustellen. Es sind dieselben Plätze zu benützen, an welchen auch der Hauskehricht eingesammelt wird. Gemeindekanzlei und Schule Wittnau

Papier richtig entsorgen! Am Freitag, 18. Mai, führt die Schule Wittnau ihre nächste Altpapiersammlung durch. Bitte denken Sie daran: Nicht jeder «Güsel» gehört ins Altpapier! Papiertragtaschen, Blumenpapier, Ringordner, Waschmittelboxen, Milchtüten und Lebensmittelverpackungen (z.B. Pizza-Schachteln), Papierwindeln, Taschentücher, Tischtücher oder beschichtetes Geschenkpapier, das alles kann nicht recycliert werden und gehört in die Kehrichtverbrennung. Achtung: Es werden nur Bündel mitgenommen, die kein solches «Un-Papier» enthalten! Weil wir in der Vergangenheit immer wie-

wohnideen aus brugg

Fr. 200.-

Besuchen Sie uns auch auf www.moebel-meier-brugg.ch

Am Pfingstmontag, 21. Mai, wird in unserer Gemeinde kein Kehricht eingesammelt. Die Abfuhr entfällt ersatzlos. Wir danken für Ihr Verständnis.

Wiederholung Sirenentest 2018 Siehe unter Alle Gemeinden.

Musik zu Pfingsten

Unser Dirigent Florian Bamert hat für den Pfingstgottesdienst nebst der Mozart Messe in G KV 140, einige schöne Lieder zusammen gestellt. Der gemeinsame Chor WOW freut sich, am Festtag seine erprobten Töne mit instrumentaler Unterstützung klingen zu lassen. Sie sind herzlich dazu eingeladen. Sonntag, 20.Mai, um 9 Uhr in der Kirche von Wittnau und um 10.30 Uhr in Wölflinswil. Kirchenchor Wölflinswil, Oberhof, Wittnau

Betreuungspersonen für Mittagstisch gesucht

*Beim Kauf einer Polstergarnitur

Beratung Lieferung Montage Entsorgung

Keine Kehrichtabfuhr am Pfingstmontag

Abfuhr entfällt ersatzlos. Wir danken für Ihr Verständnis.

Eintausch-Prämie Gratis Gratis Gratis Gratis

Wölflinswil

Oberhof jetzt ProbeKeine Kehrichtabfuhr am Pfingstmontag Am Pfingstmontag, 21. Mai, wird in unserer sitzen Gemeinde kein Kehricht eingesammelt. Die

*

-

In der Woche nach Pfingsten erscheint «fricktal.info» erst am Donnerstag, 24. Mai.

Beachten Sie bitte die ­veränderten Der Gemeinderat hat letztes Jahr entschieden, Annahmeschlusszeiten: dass der Frühlingsmarkt ab dem Jahr 2018 immer am Pfingstmontag durchgeführt wird. Vereinsnachrichten und Beiträge Damit soll es vor allem der berufstätigen Befür die Rubriken völkerung, die nicht in Frick arbeitet, ermögHinweise, Fricktal, Sport, Leserbriefe: licht werden, den Fricker Markt zu besuchen. Dienstag, 22. Mai, 12 Uhr Am diesjährigen Frühlingsmarkt wird als beAmtliche Mitteilungen: sondere Attraktion auf dem GemeindehausMittwoch, 23. Mai, 9 Uhr platz ein «Märli-Zelt» aufgestellt, wo stündlich ab 10.30 Uhr das Märchen der Gebrüder Inserate: Grimm «Die Bienkönigin» aufgeführt wird. Die Dienstag, 22. Mai, 16 Uhr Vorführung eignet sich für Kinder ab ca. 2 Jahren und die ganze Familie. Gemeinderat und Verlag und Redaktion Marktkommission freuen sich auf viele Marktbesucher am kommenden Pfingstmontag, 21. Mai. Gemeinderat und Marktkommission der feststellen mussten, dass in Tragtaschen oder Kartonschachteln allerlei Unrat in die Wiederholung Sirenentest 2018 Papiersammlung gelangte, werden wir nur Siehe unter Alle Gemeinden. noch mit Schnüren gebundene Bündel mitnehmen! Säcke und Schachtel werden am StraVerein Schülermittagstisch Frick Die Generalversammlung des Vereins Schüler- ssenrand stehen gelassen! Wir bitten Sie, dies mittagstisch Frick findet am Montag, 28. Mai, zu beachten. Was wir hingegen gerne mitnehum 20 Uhr, im Essraum des Schülermittags- men sind Zeitungen, Illustrierte (Heftli), Bütisch im Untergeschoss der Turnhalle 1958 cherseiten ohne Einband, Couverts, Fotokopistatt. Alle, die sich für die Tagesstrukturen und en, Telefonbücher oder Prospekte. Auch Karderen Entwicklung interessieren, sind herzlich ton können Sie bei der Papiersammlung mitgeeingeladen teilzunehmen. Neue Mitglieder ben, am besten ist es, wenn Sie diesen in sind herzlich willkommen. Im Anschluss an die handliche Stücke schneiden und mit einer GV findet ein kleiner Apéro statt. Der Verein Schnur bündeln. Die Kleineren unter den SchüSchülermittagstisch Frick bietet allen Schul- lerinnen und Schülern sind Ihnen dankbar, kindern von Frick um 12 Uhr ein frisch zuberei- wenn Sie die Bündel nicht übermässig schwer tetes, warmes Mittagessen mit Salat, Dessert machen. Denken Sie daran: Beim Papier samund Getränk an. Das umfangreiche Betreu- meln sind nicht Gewichtsheber und Herkulesungsangebot für Kindergarten- und Primar- se am Werk, sondern Buben und Mädchen ab schulkinder besteht an allen Schultagen bis 18 der 1. Klasse. Besten Dank für Ihr Verständnis! Uhr. Weitere Informationen unter: www.schu- Schule und Gemeinde Wittnau lefrick.ch. Vorstand Verein Schülermittags- Musik zu Pfingsten tisch Frick Unser Dirigent Florian Bamert hat für den Pfingstgottesdienst nebst der Mozart Messe in G KV 140, einige schöne Lieder zusammen gestellt. Der gemeinsame Chor WOW freut sich, am Festtag seine erprobten Töne mit instrumentaler Unterstützung klingen zu lassen. Sie sind herzlich dazu eingeladen. Sonntag, 20.Mai, um 9 Uhr in der Kirche von Wittnau und Keine Kehrichtabfuhr an Pfingstmontag um 10.30 Uhr in Wölflinswil. Kirchenchor WölfAn Pfingstmontag, 21. Mai, wird in der Gemein- linswil, Oberhof, Wittnau de Wittnau kein Kehricht eingesammelt. Die Abfuhr entfällt ersatzlos. Wir danken für Ihr Verständnis. Der Gemeinderat

Polster-Eintausch 10%

Verlagsmitteilung

Polstergruppe mit verstellbarem Rücken in Leder, 286 x 170 cm statt Fr. 5980.-

Fr. 4780.-

Möbel Meier AG - Wildischachenstrasse 26 - 5200 Brugg - Telefon 056 441 41 23 - Mo Vormittag geschlossen - Do Abendverkauf bis 20.00 Uhr - www.moebel-meier-brugg.ch

Nach den Sommerferien startet in Oberhof der Mittagstisch. Dieser ist für die Schulkinder von Oberhof und Wölflinswil sowie weitere Interessierte offen. Der Mittagstisch wird jeweils am Dienstag im Schlosssaal des Gasthof Adler angeboten. Es werden zwei bis drei Personen gesucht, welche sich bei der Betreuung der Kinder abwechseln. Ein Einsatz dauert jeweils


14

region oberes fricktal von zirka 11.45 bis 13.15 Uhr. Sind Sie interessiert? Bitte melden Sie sich bis Ende Mai 2018 bei Andrea Allemann (062 877 28 28), Schulpflege Oberhof.

Baugesuch – öffentliche Auflage

Bauherrschaft: Sarosh Irani, Sennweid 94, 5062 Oberhof; Projektverfasser: dito Bauherrschaft; Bauprojekt: Fassadenöffnung bestehender Geräteschuppen; Ortslage: Parzelle 519, Gebäude Nr. 172, Sennweid, Landwirtschaftszone. Das Baugesuch liegt in der Zeit vom 19.05.2018. bis 18.06.2018 in der Gemeindekanzlei in Wölflinswil öffentlich auf. Gegen die Bauvorhaben kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat schriftlich Einwendung erhoben werden. Diese Frist kann nicht verlängert werden. Die Einwendungsschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten.

Wiederholung Sirenentest 2018 Siehe unter Alle Gemeinden.

Musik zu Pfingsten

Siehe unter Wölflinswil.

Densbüren

Ortsbürgergemeindeversammlung 1. Protokoll Ortsbürgergemeindeversammlung vom 24. November 2017; 2. Rechenschaftsbericht Ortsbürgergemeinde 2017; 3. Jahresrechnung Ortsbürgergemeinde 2017; 4. Verschiedenes und Umfrage. Einwohnergemeindeversammlung 1. Protokoll Einwohnergemeindeversammlung vom 24. November 2017; 2. Rechenschaftsbericht Einwohnergemeinde 2017; 3. Jahresrechnung Einwohnergemeinde2017; 4. Gemeindebürgerrecht Petra Dörr; 5. Abrechnung Verpflichtungskredit PWI (Drainagen); 6. Neues Unterhaltsreglement Meliorationswerke; 7. Verpflichtungskredit Kauf «Herde-Haus»; 8. Verschiedenes und Umfrage. Die Stimmberechtigten werden mindestens 14 Tage vor der Gemeindeversammlung eine separate Einladung erhalten. Die ausführlichen Unterlagen zu den Traktanden liegen auf der Gemeindekanzlei vom Freitag, 25. Mai bis und mit Freitag, 8. Juni 2018 den ordentlichen Schalteröffnungszeiten auf. Die wichtigsten Akten werden auch im Internet (www.herznach.ch) veröffentlicht. Auf Wunsch werden Akten oder Auszüge aus den Unterlagen gerne zugestellt. Gemeindekanzlei

Öffnungszeiten über Pfingsten 2018

Die Gemeindeverwaltung bleibt am Pfingstmontag, 21. Mai 2018, geschlossen. Vielen Dank für das Verständnis. Der Gemeinderat und das Personal wünschen schöne Pfingsten. Kehrichtabfuhr am Pfingstmontag Die Kehrichtabfuhr am Pfingstmontag, 21. Mai Gemeindekanzlei 2018, fällt ersatzlos aus.

Kehrichtabfuhr über Feiertage

Wiederholung Sirenentest

Am Pfingstmontag, 21. Mai 2018, wird in Ihrer Gemeinde kein Kehricht eingesammelt. Die Abfuhr fällt ersatzlos aus. Gemeindekanzlei

Siehe unter Alle Gemeinden.

Herznach Traktanden Gemeindeversammlung vom 08.06.2018

Für die kommende Gemeindeversammlung, zu welcher alle Ortsbürgerinnen und Ortsbürger und die Einwohnerinnen und Einwohner herzlich eingeladen sind, hat der Gemeinderat folgende Geschäfte traktandiert:

MAR

Dam

Ueken Ausserordentlicher Sirenentest 2018 am 23. Mai 2018 Siehe unter Alle Gemeinden.

Ausfall Kehrichtabfuhr – Pfingstmontag Am 21. Mai 2018, Pfingstmontag, findet keine

gesu

Kehrichtabfuhr statt. Die Abfuhr wird weder wir das Angebot «Mittagstisch» bei einmal pro vor- noch nachgeholt. Für Ihre Kenntnisnahme Woche belassen. Für Auskünfte und prov. Anmeldungen stehen wir Mittagstisch-Teammitdanken wir bestens. glieder gerne zur Verfügung. Das MittagsSchweiz bewegt tisch-Team Esther Häusler, Luzia Hort, Sina Im Mai fordern sich jährlich über 160 Schwei- Jucker, Maria Laube, Silke Schmid zer Gemeinden zu einem freundschaftlichen und sportlichen Duell heraus. Im Schnitt nehmen jährlich 235 000 Personen am «Coop Gemeinde Duell von schweiz.bewegt» teil und sammeln bis zu 400 000 Bewegungsstunden. Es ist ein Anlass für jedermann, egal ob jung, alt, sportlich oder gemütlich unterwegs. Der Spass an der Bewegung steht im Vordergrund Ersatzwahl der Regionalen und nicht die sportliche Meisterleistung. Es Steuerkommission BEEHZ vom 10. Juni wird bewusst die Bewegungszeit und nicht die 2018 für den Rest der Amtsdauer Leistung der Teilnehmenden gemessen, damit 2018/2021; Stille Wahl auch wirklich alle mitmachen können. Die Gemeinde stellt in Zusammenarbeit mit lokalen Da während der Nachmeldefrist gleich viele Vereinen und Anbietern für die Teilnehmenden Kandidaten angemeldet wurden, wie Sitze zu ein abwechslungsreiches Programm zusam- vergeben waren, hat das Wahlbüro Hornussen men mit dem Ziel, die Bevölkerung zu mehr gestützt auf § 30a Abs. 2 des Gesetzes über Bewegung zu animieren. Je mehr die Teilneh- die politischen Rechte (GPR) Herrn Markus menden sich bewegen, desto mehr Bewe- Stettler, 1962, Im Acker 146, 5077 Elfingen, gungsminuten sammeln sie für ihre Gemeinde parteilos, in stiller Wahl als gewählt erklärt. Die und verhelfen ihr so zum Sieg in ihrer Kategorie Regionale Steuerkommission für die Gemeindes nationalen Vergleichs oder ihrem Duell. den Bözen, Effingen, Elfingen, Hornussen und Am Ende wird die «bewegteste» Gemeinde je- Zeihen ist somit wieder komplett. Am 10. Juni der Kategorie mit einem Geldbetrag prämiert, findet deshalb keine Urnenwahl statt. Wahlbewelcher für ein Sportprojekt eingesetzt wer- schwerden (§§ 66 ff. GPR) gegen Unregelmäsden muss. Vom 25. bis 27. Mai finden auch in sigkeiten bei der Vorbereitung und DurchfühUeken entsprechende Programme statt. Mehr rung einer Wahl sind innert 3 Tagen seit der Informationen finden Sie auf www.gemeinden. Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätescoopgemeindeduell.ch oder holen Sie sich die tens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, dem Departement gratis App. Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Mittagstisch Ueken Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Nach den Sommerferien würden wir gerne das Angebot des Mittagstisches auf zweimal pro Kehrichtabfuhr Woche, Montag und Freitag, erweitern. Aber Am Pfingstmontag, 21. Mai, wird kein Hausdamit das gelingen kann, erbitten wir Sie um kehricht abgeholt. Die Sammeltour fällt ersatzIhre Mithilfe. Wir wünschen uns 3 bis 4 Frauen, die gewillt sind, unser Team mit ihrem Einsatz und ihren Ideen zu ergänzen. Natürlich möchMusikgesellschaft Zeihen ten wir mit unsern Kochkünsten nicht nur Kinder sondern auch viele Erwachsene verwöhSamstag, 26. Mai 20.15 Uhr nen. Sicher ist es lebenswerter in gemütlicher Runde statt alleine zu Hause zu speisen. Es Leitung: Marlis und Mario Tschupp würde uns sehr freuen, Sie als Dauergast oder auch nur ab und zu bei uns begrüssen zu könMehrzweckhalle Zeihen nen. Die Kosten fürs Mittagessen inkl. GetränFeines Nachtessen ab 19.00 Uhr. ke betragen Fr. 11.– für Kinder und Fr. 13.– für www.mgzeihen.ch Erwachsene. Ohne Ihre Unterstützung müssen

Zeihen

Jahreskonzert

los aus. Die nächste Kehrichtabfuhr durch die Unternehmung P. Pfister AG findet am 28. Mai statt.

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung

Am Pfingstmontag bleiben die Büros der Gemeindeverwaltung geschlossen. Wir danken für die Kenntnisnahme und das Verständnis.

Wiederholung Sirenentest 2018 Siehe unter Alle Gemeinden.

Effingen Ersatzwahl für ein Mitglied der Schulpflege für den Rest der Amtsdauer 2018-2021; Stille Wahl

Am Montag, 7. Mai 2018, ist die Nachmeldefrist für die Ersatzwahl eines Mitglieds der Schulpflege für den Rest der Amtsperiode 2018-2021 abgelaufen. Innert dieser Frist hat sich folgende Person gemeldet: • Widmer Roger, geb. 1970, von Obersiggenthal AG, Sigenacherweg 323, 5078 Effingen (neu). Nachdem nicht mehr Kandidaturen angemeldet wurden, als Sitze zu vergeben sind, ist Herr Roger Widmer als «in stiller Wahl gewählt» erklärt worden (§ 30 a GPR). Daher entfällt eine Urnenwahl am 10. Juni 2018. Wahlbeschwerden gemäss §§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte sind innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung der Wahl, dem Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen.

Ersatzwahl für ein Mitglied der Regionalen Steuerkommission BEEHZ für den Rest der Amtsdauer 2018-2021; Stille Wahl

Am Montag, 7. Mai 2018, ist die Nachmeldefrist für die Ersatzwahl eines Mitglieds der Regionalen Steuerkommission BEEHZ für den Rest der Amtsperiode 2018-2021 abgelaufen. Innert dieser Frist hat sich folgende Person angemeldet: • Stettler Markus, geb. 1962, von Walkingen BE, Im Acker 146, 5077 Elfingen (neu). Nachdem nicht mehr Kandidaturen an-

www.bahnhofgarage-keller.ch Telefon +41 56 247 11 85

ATZE N

it Sie

fricktal.info n 20 n 16. Mai 2018

REIN

nd sc

hlafe

IGUN

n !?

G Chevrolet - Service

Beläge sanieren? 10% Rabatt! sanieren? 10% Rabatt!

und Sträucher Bäume Bäume und Sträucher Beläge schneiden? schneiden?

062 875 17 17

Florian Gartenbau FlorianFlorian Gartenbau Gartenbau 062 867 00062 867 30 00 06230867 30 00

n

Holzbau Innenausbau Umbauten Bedachungen

Thomas Vögele Zimmerei GmbH 5325 Leibstadt Telefon 056 247 11 59 info@holz-nach-mass.ch www.holz-nach-mass.ch

SPENGLEREI | SANITÄR | HEIZUNG KAPELLENSTRASSE 213 | 5276 WIL AG TEL 062 867 21 00 | FAX 062 867 21 09 WWW.WINKLER-WIL.CH

info@meyerstoren.ch Tel. 056 247 15 28 www.meyerstoren.ch

MITTNER Muldenservice GmbH Landstrasse 52, 5275 Etzgen Tel 062 875 21 44, Fax 062 875 35 51 info@mittner-muldenservice.ch www.mittner-muldenservice.ch

Rückblick auf die EXPO DUO 2018 Mit Stolz dürfen wir, das OK, die EXPO DUO 2018 als äusserst erfolgreich zur Vergangenheit zählen. Zur Eröffnungsfeier am Freitag durften wir rund 160 geladene Gäste begrüssen. Bei der offiziellen Türöffnung der EXPO DUO 2018 um 18.00 Uhr durften wir, zur eigenen Überraschung, mehr Besucher als erwartet begrüssen. Die für die Besucher reservierten Parkplätze waren am Samstag und Sonntag fast bis auf die letzten Plätze ausgebucht. Wir dürfen davon ausgehen, dass die EXPO DUO 2018 ein voller Erfolg war. Sowohl seitens der Aussteller als auch von den Besuchern hörte man nur lobende Worte. Die Kinder hatten sehr viel Spass auf dem Erlebnisbauernhof, der mit vielerlei Angeboten von der Tagesstruktur Mettauertal betreut wurde. Handörgelimusik und Racletteduft

lockten viele Besucher in die Walliserstube der Gastregion Naters aus dem Wallis. Bunte Bilder bei Malermeister Ivan Kalt, getöpferte Kunstwerke von Daniela Kalt und die Tierarztpraxis Waldmeier zogen die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich. Integriert in die EXPO DUO war am Samstagvormittag eine Lehrlingsplattform. Rund 50 Jugendliche machten mit und informierten sich vor Ort über die vorgestellten Berufe, die in den ausstellenden Betrieben erlernt werden können. Die kunterbunte Vielfalt der EXPO DUO wurde vervollständigt durch das Angebot von Hubschrauberflügen. Wir sind überzeugt, dass die EXPO DUO 2018 bei allen Besuchern in guter Erinnerung bleiben wird.


15

fricktal.info n 20 n 16. Mai 2018

gemeldet wurden, als Sitze zu vergeben sind, wurde Herr Markus Stettler als «in stiller Wahl gewählt» erklärt (§ 30 a GPR). Somit entfällt eine Urnenwahl am 10. Juni 2018. Wahlbe­ schwerden gemäss §§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte sind innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Ver­ öffentlichung der Wahl, dem Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen.

derung in der Nähe ihres Wohnorts annimmt. Der Gemeinderat bedauert diesen Schritt sehr, kann die Kündigungsgründe jedoch gut nachvollziehen. Die Stelle wird rasch mög­ lichst zur Wiederbesetzung ausgeschrieben.

Grüngut-Entsorgung

region oberes fricktal

te der Gemeinderat in den vergangenen Jahren feststellen, dass die Kosten für die Grün­ gut-Entsorgung stetig steigen. In vielen Ge­ meinden ist diese kostenpflichtig. Sollte dieser Service ein gewisses Ausmass übersteigen, müsste sich der Gemeinderat allenfalls die Ein­ führung von Gebühren überlegen.

Elfingen, parteilos. Für dieses Amt findet somit am 10. Juni 2018 keine Urnenwahl statt. Wahl­ beschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte GPR) gegen Unregelmäs­ sig-keiten bei der Vorbereitung und Durchfüh­ rung einer Wahl sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätes­ tens aber am dritten Tag nach der Veröffentli­ Bachstube am Bach chung des Ergebnisses, dem Departement Der Gemeinderat bzw. die Betreuungsgruppe Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Asyl haben am Samstag, 28. April, die Brot­ Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Wahlbüro backstube «Bachstube am Bach» offiziell eröff­ Hornussen net. Seit Mittwoch, 2. Mai, ist die Bachstube jeden Mittwochvormittag von 9 bis 11.30 Uhr geöffnet. Kommen Sie doch mal vorbei! Es kann Brot bzw. Gebäck gekauft, Kaffee oder Tee getrunken, Backwaren probiert geplau­ dert und verweilt werden. Die Betreuungs­ gruppe Asyl freut sich auf Ihren Besuch!

Der Gemeinderat hat leider erfahren, dass das Grüngut in zu grossen Stücken in den Cont­ ainer geschmissen wird. So verhindern die grossen Äste und Sträucher vielfach, dass klei­ nere Einheiten auf den Grund des Containers gelangen. Durch diese unsachgemässe Hand­ Kündigung von Gemeindeschreiberin habung ist der Container viel zu schnell voll und Barbara Kastenholz Frau Barbara Kastenholz, Gemeindeschreibe­ muss – halbleer – ausgetauscht werden. Die rin, hat ihr Anstellungsverhältnis per 31. Juli teilweise halbleeren Fahrten werden der Ge­ 2018 gekündigt, weil sie eine neue Herausfor­ meinde jedoch in vollem Umfang verrechnet. Wir bitten die Benützerinnen und Benützer des Grüngut-Containers, ihr Grüngut ab sofort klein zu schneiden und im Container herunter­ Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Kaufe Banknoten und Münzen zudrücken, damit auch andere Mitbürgerinnen Die Gemeindeverwaltung ist vom 10. bis 21. und Mitbürger von diesem – bisher kostenlo­ Einzelstücke oder ganze Sammlungen. sen – Service profitieren können. Leider muss­ Mai 2018 wie folgt geöffnet: banknoten@gmx.ch oder 076 368 11 79, Keine Kehrichtabfuhr Antonio Lupo, ab 19.00 Uhr Am Pfingstmontag, 21. Mai, wird kein Kehricht eingesammelt. Die Abfuhr fällt ersatzlos aus.

Poesie

der Dimensionslosigkeit Acrylmalerei

Volker Bessel

«Das Bildfenster»

mitten in der Altstadt an der Marktgasse 179 in 5080 Laufenburg, Tel. 079 767 26 10 sehen und gesehen werden – Ausstell­räumlichkeiten­mit­Altstadtflair

Vernissage:

18. Mai 2018, 17.00 bis 20.00 Uhr

Öffnungszeiten:

Freitag, Samstag, Sonntag 14.00 bis 18.00 Uhr oder nach Vereinbarung

Elfingen Annahme­ schluss für Inserate nach

Öffnungszeiten der Verwaltung 3plus und des Regionalen Steueramtes Siehe unter Bözen.

Ersatzwahl der Regionalen Steuerkommission BEEHZ vom 10. Juni 2018 für den Rest der Amtsdauer 2018/2021; Stille Wahlen Siehe unter Hornussen.

Pfingsten:

Bözen

Telefon: +41 (0)62 974 10 92 oder +41 (0)79 767 26 10 www.dasbildfenster.ch

Bauwesen/Auflage Bözen

Wir öffnen die Türen für Sie Freitag, 25. Mai 2018, ab 16 Uhr Sie finden uns hier: Boden 27 und 28, Wölflinswil Am 1.1.2018 sind wir erfolgreich mit unseren neuen Firmen gestartet. Gerne laden wir Interessierte ein, unsere Werkstätten, Lager- und Büroräume zu besichtigen.

Dienstag, 16 Uhr!

Es freuen sich auf Ihren Besuch:

SPACE STAR PROBE FAHREN UND GEWINNEN ab CHF

* – . 0 5 8 ’ 8

Bauherr: Procopio Daniele, Bündte 2, 5076 Bözen; Projektverfasser: Wehrli Emil, Blumen­ weg 4e, 5300 Turgi AG; Grundeigentümer: Procopio Daniele, Bündte 2, 5076 Bözen; Ob­ jekt: Umgebungsarbeiten; Ortslage: Parz-Nr. 799, Bündte 2, 5076 Bözen. Planauflage 11. Mai 2018 bis 11. Juni 2018 während den offizi­ ellen Öffnungszeiten in der Verwaltung 3plus. Gegen die Bauvorhaben können während der Auflagefrist beim Gemeinderat Bözen schrift­ lich Einwand erhoben werden; diese Frist kann nicht verlängert werden. Der Einwand muss vom Einwender selbst oder von einer von ihm bevollmächtigten Person verfasst und unter­ zeichnet sein. Sie hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten, d.h. es ist anzuge­ ben, welchen Entscheid der Einwender anstel­ le der nachgesuchten Baubewilligung bean­ tragt und es ist darzulegen, aus welchen Grün­ den der Einwender diesen anderen Entscheid verlangt. Auf einen Einwand, der diesen Anfor­ derungen nicht entspricht, kann nicht einge­ treten werden.

Öffnungszeiten der Verwaltung 3plus und des Regionalen Steueramtes

Die Verwaltung 3plus und das Regionale Steu­ eramt BEEHZ bleiben an folgenden Tagen ge­ schlossen: am Pfingstmontag, 21. Mai, an Fronleichnam vom Donnerstag, 31. Mai, bis Freitag, 1. Juni. Für dringende Fälle ist jeweils unter der Telefon-Nummer 062 865 35 85 ein Pikettdienst organisiert.

Ersatzwahl der Regionalen Steuerkommission BEEHZ vom 10. Juni 2018 für den Rest der Amtsdauer 2018/2021; Stille Wahlen Siehe unter Hornussen.

Hornussen Öffnungszeiten der Verwaltung 3plus und des Regionalen Steueramtes Siehe unter Bözen. Der Frühling hat es in sich! Gerne laden wir Sie in unsere Garage ein. Lassen Sie sich auf einer Probefahrt vom Mitsubishi Space Star begeistern und mit etwas Glück können Sie einen Hanami gewinnen. Kommen Sie bis am Samstag, 30. Juni 2018, bei uns vorbei – es lohnt sich. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

AUTO GYSI Hauptstrasse 9, 5212 Hausen www.autogysi.ch / Tel. 056.460.27.27 *Space Star 1.0 Entry, 71 PS, CHF 8’850.– inkl. MWST. Abb. 1.2 Space Star Hanami, 80 PS, CHF 15’550.– inkl. MWST. Normverbrauch 1.0/1.2-Liter: 4.2/4.3 l/100 km, CO2 96/100 g/km, Energieeffizienz-Kategorie D. CO2-Durchschnitt aller verkauften Neuwagen CH: 133 g/km. Wettbewerbsteilnahme nur möglich bei teilnehmenden Händlern.

Ersatzwahl der Regionalen Steuerkommission BEEHZ vom 10. Juni 2018 für den Rest der Amtsdauer 2018/2021; Stille Wahlen

Für die vorstehend erwähnte Ersatzwahl vom 10. Juni 2018 wurden während der Nachmel­ defrist gleich viele Kandidaten angemeldet, wie Sitze zu vergeben waren. Da die Anzahl der Kandidierenden der Anzahl der zu vergeben­ den Sitze unterstiegt oder entsprach, war ge­ mäss § 30a GPR eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der weitere Vorschlä­ ge eingereicht werden konnten. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl der zu vergebenden Sitze nicht, werden die Vorgeschlagenen vom Wahlbüro als in stil­ ler Wahl erklärt (§ 30a Abs. 2 GPR). Mitglied Regionale Steuerkommission BEEHZ (1 Sitze): Stettler, Markus, 1962, Im Acker 146, 5077

Kaisten

Baugesuche Bauherrschaft: BASF Schweiz AG, Hardmatt­ strasse 434, 5082 Kaisten; Bauobjekt: Nut­ zungsänderung Labor zu Lager- und Putzraum, Parzelle GB Kaisten Nr. 450, Geb. Nr. 4020, Hardmattstrasse, I, Industriezone, ES IV.

Mettauertal Pfingsten Am Pfingstmontag, 21. Juni 2018, bleiben die Gemeindeverwaltung und das Betreibungsamt geschlossen. Der Gemeinderat wünscht der Bevölkerung ein schönes Pfingstwochenende. Gemeinderat

Baubewilligungen erteilt Folgende Baubewilligungen wurden erteilt: • Bauherr, Grundeigentümer und Projektverfas­ ser: Peter und Christine Schneider, Schemel­ ackerweg 18, 4226 Breitenbach; Bauvorha­ ben: Neubau Carport, Aussenpool und Ha­ senstall inkl. Aussengehege; Standort: Parzel­ le Nr. 1438, Dorfstrasse 128, 5275 Etzgen; Zone: Wohnzone W2. • Bauherr und Grundei­ gentümer: Claudia und Egon Sibold, Oeden­ holzstrasse 335, 5276 Wil AG; Projektverfas­ ser: Waldburger AG Bauplanungen, Hofmat­ thübelstrasse 141, 5277 Hottwil; Bauvorha­ ben: Natursteinmauer und Erneuerung Garten­ gerätehaus; Standort: Parzelle Nr. 774, Oeden­ holzstrasse 335, 5276 Wil AG; Zone: Dorfkern­ zone D. Gemeinderat

Bauherrschaft: Sandra und Daniel Schmid, Lümbergrain 6, 5082 Kaisten; Bauobjekt: Wär­ mepumpe, Dacherneuerung Schopf, Garten­ mauer, Pool, Zugang Tankraum, Parzelle GB Winterdienstverantwortlicher Etzgen Kaisten Nr. 1206, Lümbergrain, W2A, Wohnzo­ Severin Oeschger aus Oberhofen AG hat die ne 2-geschossig, ES II. Anstellung als Winterdienstverantwortlicher Bauherrschaft: BASF Schweiz AG, Hardmatt­ von Etzgen gekündigt. Der Gemeinderat be­ strasse 434, 5082 Kaisten; Bauobjekt: Brand­ dauert den Entscheid und dankt Severin Oe­ schutz Container, Parzelle GB Kaisten Nr. 450, schger für die sehr gute Zusammenarbeit und Hardmattstrasse, I, Industriezone, ES IV. für die zuverlässige Arbeitsausführung. Auf­ Bauherrschaft: KV-Chriesiland, 5082 Kaisten; grund der Kündigung wird die Winterdiensttä­ Bauobjekt: Lichtmast, Parzelle GB Kaisten Nr. tigkeit in Etzgen neu ausgeschrieben. Der Ge­ 450, Hardmattstrasse, I, Industriezone, ES IV. meinderat freut sich über Anmeldungen von Die Akten zu den oben stehenden Baugesu­ motivierten und verlässlichen Personen. Wei­ chen liegen in der Zeit vom 14. Mai bis 12. Juni tere Auskünfte erteilt die Gemeindekanzlei, 2018 während den ordentlichen Bürozeiten auf Tel.: 062 867 21 60 oder gemeindekanzlei@ der Gemeindekanzlei Kaisten zur Einsicht auf. mettauertal.ch. Gemeinderat Allfällige Einwendungen sind während dieser Exkursion Jurapark Aargau Frist schriftlich und begründet an den Gemein­ Am 16. Juni findet von 9 – 13.30 Uhr die Exkur­ derat Kaisten zu richten. sion «Tierisches Mettauertal» vom Jurapark Aargau statt. Die Teilnehmer lernen Wild- und Erteilte Baubewilligung Nutztiere im Mettauertal kennen. Land­ Bauherrschaft: Barbara und Bruno von Sau­ schaftsführer Meinrad Bärtschi stellt unter berzweig, Birkenweg 3, 5082 Kaisten; Bauob­ anderem Krebse, Wasseramseln, Hirsche und jekt: Wohnhauserweiterung/Gartenhaus/ Kaninchen vor. Für die Teilnahme ist eine An­ Wärmepumpe, Parzelle GB Kaisten; Nr. 1194, meldung nötig. Weitere Information sind auf Birkenweg, W2B, Wohnzone 2-geschossig, ES II. der Internetseite «www.jurapark-aargau.ch» aufgeschaltet oder können bei der Geschäfts­ Temporäre Änderung Linienführung stelle des Juraparks angefragt werden (Tel. Umfahrung Oberkaisten 062 877 15 04). Gemeindekanzlei Seit Donnerstag, 3. Mai, bis voraussichtlich 21. Mai, ist die Umfahrung Chüegrabeweg/Grueb­ Leerwohnungszählung per 1. Juni 2018 weg auf Grund von Strassenarbeiten teilweise Stichtag für die Erhebung der Leerwohnungs­ unterbrochen. Während der Arbeiten ist das zählung 2018 ist der 1. Juni 2018. Alle Hausei­ Fahrverbot der Oberkaistenstrasse aufgeho­ gentümer/innen werden gebeten, leerstehen­ ben und der Verkehr wird über die sanierte de, bewohnbare Wohnungen, die am Stichtag Strasse umgeleitet. Die Umfahrung Chüegra­ zur Miete oder zum Verkauf angeboten wer­ beweg/Gruebweg ist während der Strassenar­ den, der Einwohnerdienste Mettauertal, unter beiten ab Abzweiger der Hofmattstrasse in Angabe der Wohnungsgrösse (Anzahl Zim­ den Chüegrabeweg bis zur Oberkaistenstra­ mer), bis zum 5. Juni 2018 zu melden, Tel. 062 sse gesperrt. Die Anstösser bis und mit Hof­ 867 21 60 oder per E-Mail an: einwohnerdiens­ matt können die Umfahrung Chüegrabe/ te@mettauertal.ch. Anzugeben sind auch leer­ Gruebweg weiterhin benützen. Unter www. stehende Einfamilienhäuser, die zum Verkauf kaisten.ch kann ein entsprechender Umfah­ oder zur Vermietung bestimmt sind. Gemein­ rungsplan eingesehen und heruntergeladen dekanzlei werden. Der Gemeinderat Kaisten dankt für das Verständnis. Wiederholung Sirenentest 2018 Siehe unter Alle Gemeinden.

Bannwanderung 2018

Am Samstag, 19. Mai, findet wiederum die be­ liebte Bannwanderung des Verschönerungs­ vereins Kaisten statt. Zu diesem Anlass sind alle herzlich eingeladen. Wir treffen uns um 9 Uhr beim Schulhaus Wuermatt in Kaisten. Bei ungünstiger Witterung wird die Wanderung auf Samstag, 26. Mai, verschoben. Über die Durchführung gibt Tel. 079 376 11 71 (Don­ nerstag und Freitag 17 bis 20 Uhr, Samstag 7 bis 8 Uhr) Auskunft. Zu dieser Wanderung ist die Bevölkerung von Kaisten und Ittenthal ganz herzlich eingeladen. Die Organisatoren freuen sich auf viele Teilnehmer.

Schwaderloch Baugesuch; öffentliche Aktenauflage

Bauherrschaft: Vogel Franz, Rhyblick 127, 5326 Schwaderloch; Grundeigentümer: - dito ; Projektverfasser: - dito; Bauprojekt: Sanierung Anbau, Neubau Balkon; Ortslage: Rhyblick 127, Parzelle Nr. 462; Zone: ausserhalb Bauzone. Die Akten des Baugesuches und der Voranfra­ Rebbauverein ge werden am Freitag, 18. Mai, bis Montag, 19. Unser 1. Rebrundgang ist am Freitag, 18. Mai, Juni 2018, während den ordentlichen Öff­ um 19 Uhr in den Esplen. Auch Nichtmitglieder nungszeiten zur Einsichtnahme aufgelegt. Während der Auflagefrist kann gegen die Bau­ sind herzlich dazu eingeladen. Der Vorstand gesuche beim Gemeinderat eine Einwendung nach § 60 Baugesetz erhoben werden; diese Frist kann nicht verlängert werden. Die Ein­ wendung muss vom Einwender selbst oder von einer von ihm bevollmächtigten Person ver­ fasst und unterzeichnet werden. Sie hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf eine Einwendung, die diesen Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten wer­ Öffnungszeiten über Pfingsten den. Die Gemeindeverwaltung bleibt am Pfingst­ montag, 21. Mai, geschlossen. Der Gemeinde­ Baubewilligungen erteilt rat und das Verwaltungsteam wünschen der Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligung Bevölkerung schöne Pfingsttage. Besten Dank erteilt: - Müller Marisa und Stephan, Bürgeli­ für Ihr Verständnis. Gemeindekanzlei strasse 348, 5326 Schwaderloch, Über­ dachung Gartensitzplatz, Bürgelistrasse 348, Öffnungszeiten über Fronleichnam Parzelle-Nr. 426, Schwaderloch. Die Gemeindeverwaltung bleibt über Fron­ leichnam am Donnerstag und Freitag, 31. Betriebsbewilligung erteilt Mai./1. Juni geschlossen. Für Notfälle (Todes­ Der Gemeinderat hat dem Chinderhuus fall) wird unter 062 865 01 50 eine Pikettnum­ RhyPfüdis, Kirchweg 165, 5326 Schwaderloch, mer angegeben. Besten Dank für Ihr Verständ­ die Bewilligung für den Betrieb einer Kinderta­ nis. Gemeindekanzlei gesstätte ab Ende Mai 2018 erteilt.

Gansingen


16

fricktal • sport

fricktal.info n 20 n 16. Mai 2018

Volleyball Erfolgreiche Schweizer Meisterschaft Smasher «Senioren» auf Rang fünf

Sie feierten mit den Gläubigen den Gottesdienst, von links: Thomas Frey, John Vara und Helena Boutellier. Im Vordergrund NVSL-Präsident Theo Obrist  Foto: dd

Glaube braucht keine Kirche Auffahrtsgottesdienst des Pastoralraums Region Laufenburg (dd) Regen und Sturm zwangen den Natur- und Vogelschutzverein SulzLaufenburg, den traditionellen Auffahrtsgottesdienst vom Rastplatz Schlatt in die Scheune der Familie Senn zu verlegen. Trotz der misslichen Wetterverhältnisse am Morgen des Auffahrtstages – es wehte ein kalter Wind und regnete in Strömen – feierte eine grosse Besucherschar aus den Gemeinden des Pastoralraums Region Laufenburg einen eindrücklichen Gottesdienst. Der Weiler Schlatt liegt am Übergang zwischen dem Laufenburger Ortsteil Sulz-Bütz und der Gemeinde Gansingen.

Ausdruck bringen wolle, dass der Glaube an Christus nicht nur in der Kirche, sondern überall gelebt werden könne. Das Auffahrtsfest gebe Gelegenheit, darüber nachzudenken, wie es zu Lebzeiten Christi gewesen sei. «Die Jünger Christi waren Menschen wie du und ich, auch sie waren von Sorgen und Nöten geplagt und verstanden öfters nicht, was Jesus beabsichtigte. Was Jesus bereits beim Abendmahl angedeutet hatte, wurde den Jüngern erst am Tage der Auffahrt richtig bewusst», führte Frey aus. Im Anschluss an den Gottesdienst sorgte dann der Natur- und Vogelschutzverein mit seinem Präsidenten Theo Obrist für das leibliche Wohl der Teilnehmenden, Pastoralraumleiter Thomas Frey, Pfarrer die aus allen Teilen des Pastoralraums John Vara und Gemeindeleiterin Helena nach Schlatt gekommen waren. Boutellier gestalteten eine abwechslungsreiche Feierstunde, an der sich die Pastoralraum lebt Gläubigen mit Gesang und Gebet beteiligten. Beim gemütlichen Zusammensein zeigte sich, dass sich das neu geschaffene GeGlaube kann überall gelebt werden bilde «Pastoralraum Region Laufenburg» In seiner Predigt sagte Thomas Frey, über die Grenzen der politischen Gedass man mit dem Brauch, den Auffahrts- meinden hinweg recht lebendig und legottesdienst im Freien abzuhalten, zum bensfroh zu entwickeln beginnt.

(eing.) Am vergangenen Wochenende traten wieder die Smash-Sumos an der Schweizer Meisterschaft der Senioren an, um sich mit der bundesweiten Creme de la Créme zu messen. Verstärkt durch zwei Neu-Sumos aus der 1. Herrenmannschaft, wurde nicht nur das Alter gedrückt, sondern auch die Spielqualität etwas angehoben. Mit diesem (Selbst-)Bewusstsein starteten auch die Laufenburger gegen Volley Rheno. Die Ostschweizer spielten zwar stark auf, jedoch hatten sie gegen den starken Mittelblocker kaum etwas entgegenzusetzen. Das erste Spiel ging somit sicher mit 2:0 an die Smash-Sumos. Im zweiten Gruppenspiel traf man dann auf die wohlbekannte Mannschaft Ostblock, eine Fusion aus Pallavolo Kreuzlingen und Amriswil. Durchsetzt mit NLAund NLB-Spielern hatten die Fricktaler hier eigentlich nicht den Hauch einer Chance. Dennoch nutze man ab Mitte des 1. Satzes Unsicherheiten des Gegners und holte Punkt um Punkt auf. Am Ende musste man aber dann doch den Satz knapp mit 23:25 abgeben. Im 2. Satz spielten die künftigen Schweizer Meister souveräner auf und liessen Smash keine Chance auf einen Satzgewinn. Die Laufenburger kassierten ihre erste 0:2-Niederlage. Im letzten Gruppenspiel traten die Fricktaler gegen Volero Zürich an. Hier zeigte sich erneut der Einfluss der Neu-Sumos auf den Rest der Mannschaft, jeder Spieler holte das Letzte aus sich raus und es entwickelte sich hier ein offener Schlagabtausch gegen die Zürcher. Das Spiel konnte somit auch erst im 3. Satz (Tie-Break) entschieden werden. Smash hatte hier die stärkeren Nerven und gewann mit 2:1 das Spiel.

Am zweiten Tag standen nun die Platzierungsspiele auf dem Programm, es war hier vom ersten bis zum letzten Platz alles drin. Mit Uni Bern kam auch hier ein sehr erfahrener Gegner, gegen den man im Vorjahr noch chancenlos verlor. Jedoch zeigte auch dieses Spiel, wie es im Volleyball laufen kann: eine Achterbahn ist flach wie Helgoland dagegen. Hatte man im ersten Satz noch den Vorabend in den Knochen und musste diesen somit an Bern abgeben, kämpften sich die Laufenburger im zweiten Satz in das Spiel zurück. Punkt um Punkt wurde eine Führung erarbeitet, die Position verteidigt und der 2. Satz hart umkämpft gewonnen. Im anschliessendem TieBreak war es dann erneut ein offener Schlagabtausch auf Augenhöhe. Ein kurzer Rückstand konnte wieder aufgeholt, eine kleine Führung dagegen leider nicht weiter ausgebaut werden. In der spielentscheidenden Phase allerdings unterliefen den Smashern dann leider zwei vermeidbare Fehler, die dann das Ende des 3. Satzes besiegelten. Smash verlor das Spiel mit 1:2. Durch diese Niederlage war eine Platzierung auf dem Podest nicht mehr möglich. Im nächsten Match empfing man erneut Volley Rheno und glaubte an eine einfache Aufgabe. Jedoch haben die Ostschweizer ihre Lektion gelernt und spiel-

Radsport Erfolgreiche Schweizer Meisterschaft für U13 Jungs

Wendelspiess vor Herzog und Mutter Velo-Club «Glückauf» Kaisten: Traditionelles Auffahrts-Heubergrennen (hm) Bei regnerischem Wetter führte der Velo-Club Kaisten am Auffahrtstag sein traditionelles Heubergrennen durch. Die Kaister Velofahrer zeigten beim drei Kilometer langen Aufstieg zum Restaurant Rütihof ein spannendes Rennen. Das Heubergrennen 2018 wurde vom Start an animiert gefahren. Djure Wendelspiess und Marcel Herzog sorgten gleich für ein hohes Anfangstempo. Nach der ersten Rampe setzte sich Wendelspiess leicht von Herzog ab. Dieser versuchte ihm auf den Fersen zu bleiben. Wendelspiess liess sich aber nicht mehr einholen und fuhr als Solosieger auf dem Heuberg ein. Hinter dem Zweitplatzierten Herzog wurde Markus Mutter Dritter und zugleich Seniorensieger. Noëlle Rüetschi traf bereits als Sechste im Ziel ein und wurde Siegerin der U15. Die weiteren Sieger

sind Lukas Schraner (U17), Jael Brutschi (U13) und Andrin Gallert (U11). Nach dem Rennen genoss die VCK-Familie die Gemütlichkeit der Gaststube vom Restaurant Rütihof. Bilder: Die grosse Gruppe der VCK-Fahrer nach dem Heubergrennen im Ziel. Die drei Erstplatzierten, v.l. Marcel Herzog (2.), Djure Wendelspiess (1.), Markus Mutter (3.). Fotos: Marcel Herzog

Smash 05’s Junioren werden Fünfter (eing.) Mitte April waren zwei Smasher U13-Teams an der Schweizer Meisterschaft mit dabei. Die Jungs schafften es auf den starken fünften Rang, bei den Mädchen lief es etwas weniger gut. Die Jungs sind top motiviert, aber auch sehr nervös ins Turnier gestartet. Die ersten zwei Spiele konnten sie klar gewinnen. Beim letzten Gruppenspiel hingegen passte einiges nicht zusammen, sodass sie dieses verloren und zugleich Gruppenzweiter wurden. Noch am selben Tag mussten sie in den Kreuzvergleich und gewannen diesen klar. Am Sonntagmorgen mussten sie gleich gegen den amtierenden Schweizer Meister antreten. Trotz einem super Spiel mussten sie Volley Näfels den Vorrang lassen. Das letzte Spiel des Tages spielten sie gegen den VBC Rheinfelden – und wie auch schon letztes Jahr konnten die Smasher Jungs gewinnen. Am Ende des Tuniers erkämpften sie sich den hervorragenden 5. Platz. Die Smasher-Girls starteten gegen Servette Star-Onex in das Turnier, das Spiel war zumindest zu Beginn hart umkämpft. Die Leistung konnte jedoch nicht durchgezogen werden und somit ging das erste Spiel 2:1 an Genf. Im zweiten Spiel hiess der Gegner Biel, das Spiel war ähnlich wie das zuvor, die Smasherinnen konnten die Nerven nicht behalten und verloren erneut mit 2:1. Somit beendeten die Mädels die Gruppenphase auf dem 3. Rang. Beim Kreuzvergleich gegen die zweitplatzierten Tessinerinnen von Morbio war die Puste dann draussen, das Spiel ging ziemlich klar mit 0:2 verloren. Somit war

klar: Die Smasher Mädchen spielten um Platz 17 bis 24. Am zweiten Tag der Schweizer Meisterschaft waren die Mädels wieder motiviert und voller Elan. Das erste Spiel konnte mit viel besserer Leistung als am Vortag mit 2:0 gegen NUC gewonnen werden. Dies puschte unglaublich. Auch das zweite Spiel gegen Porrentruy konnte nach einem klaren Rückstand im dritten Satz noch gedreht und mit 2:1 gewonnen werden. Nun stand noch das dritte und letzte Spiel des Tages an. Der Gegner hiess dieses Mal Aarberg. Die Mädels starteten sehr gut und konnten in der ersten Hälfte des ersten Satzes dominieren. Die Energie liess aber immer mehr nach und die Beine wurden schwerer. Smash 05 konnte die gute Leistung nicht durchziehen und verlor das Spiel schlussendlich mit 0:2. Somit konnten die Smasherinnen zumindest am 2. SM-Tag doch noch 2 Siege feiern und schlossen auf dem 18. Schlussrang ab. Foto: zVg

Zwei Kaisterinnen U23-Schweizer Meister (eing.) Jill Frangi und Rebekka Merkofer holen mit dem Volleyballclub VBC Züri Unterland den Schweizer-Meister-Titel bei den U23-Juniorinnen. Bereits zum zweiten Mal in Folge erreichte Züri Unterland das Finale der besten Vier in Neuenburg. Im Halbfinale wurde den Unterländerinnen der vermeintliche Titelanwärter Volley Luzern zugelost. Noch vor einem Jahr verlor man gegen diesen Gegner das Spiel um den dritten Platz. Nach nervösem Beginn auf beiden

ten stärker auf als am Tag zuvor. Die Smash-Sumos hatten ihre Probleme mit dem Gegner und mussten auch hier einen Satz abgeben. Im Tie-Break konnten sich aber die Smash-Sumos wieder auf ihre Stärken besinnen und schafften es, eine drohende Niederlage abzuwenden. Das Spiel ging mit 2:1 an die Laufenburger. Im letzten Spiel ging es dann um Platz 5, auch wieder erneut gegen Volero Zürich. Im ersten Satz spielten die Zürcher stärker auf, hatten den besseren Service und setzten somit die Fricktaler mächtig unter Druck. Smash hatte dadurch die Eigenfehlerquote nicht im Griff und musste den ersten Satz knapp abgeben. Im zweiten Durchgang konnten die Sumos aber wieder aufdrehen und den Satz souverän für sich verbuchen. Der Tie-Break war dann ein sehenswerter und spannender Schlagabtausch, kein Team schenkte dem Gegner einen Punkt. Am Ende hatten die Laufenburger das Quentchen Glück für die Entscheidung, holten den Satz mit 18:16 und somit das Spiel mit 2:1. Damit beendeten die Smash-Sumos die Schweizer Meisterschaften der Ü32-Jährigen auf dem hervorragenden 5. Platz und konnten sich gegenüber dem letzten Jahr um ganze fünf Plätze verbessern. Foto: zVg

Seiten fanden die Zürcherinnen schneller zu ihrem Spiel und gewannen den ersten Satz mit 25:21. Im zweiten Satz gelang phasenweise gar nichts mehr. Spielstand: 12:25. Im dritten Satz glich sich das Geschehen wieder aus und am Ende konnte dieser mit 25:23 gewonnen werden. Der vierte Satz wurde mit 25:19 gewonnen, was dem Finaleinzug gleich kam. Die Freude war riesig. Das Finale fand am Folgetag statt und der Gegner hiess VBC Fribourg. Die zwei Teams waren sich absolut ebenbürtig und es entwickelte sich ein regelrechter Abnützungskampf. Der erste Satz ging mit 25:23 an Fribourg. Im zweiten Satz haderten die Zürcherinnen mit ein paar umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen, ohne sich aber wirklich aus dem Konzept bringen zu lassen. Schliesslich wurde dieser mit 26:24 gewonnen. Den dritten Satz sicherte sich relativ klar der VBC Fribourg, wobei der vierte Satz dann ebenso klar an die Unterländerinnen ging. So kam es zum Tie-Break. Züri Unterland zog mit gutem Service schnell 5:0 davon. Zwischenzeitlich kam Fribourg bis auf zwei Punkte heran. Nach über zwei Stunden Spielzeit verwerteten die Zürcherinnen den Matchball zum 15:8 und damit zum Schweizer-Meister-Titel. Die beiden 19-jährigen Kaisterinnen Jill Frangi und Rebekka Merkofer spielen seit einem Jahr beim VBC Züri Unterland und haben mit dem Nationaliga-B-Team die Meisterschaft 17/18 bestritten. Die zwei Spielerinnen sind bei Smash 05 Laufenburg-Kaisten gross geworden und durften schon mit Smash viele Erfolge feiern. Mit dem damaligen U19-Team unter der Leitung von Wale Frangi wurden sie im Jahr 2016 Vize-Schweizer-Meister. Der nun errungene Schweizer-MeisterTitel in der Kategorie U23 ist natürlich ein Höhepunkt in der Volleyballkarriere der jungen Frickalerinnen. Foto: zVg


fricktal.info n 20 n 16. Mai 2018

17

sport Turnen Sulzer zeigten sich von bester Seite

Jugend stolz auf Resultate bei Aargauer Meisterschaften (eing.) Die Aargauer Meisterschaften im Geräteturnen fanden am vergangenen Wochenende, 12./13. Mai, in Niederrohrdorf statt. Auch die Sulzer Turner waren dabei am Start. Es war der dritte Einzelwettkampf und man war gespannt auf die Leistungen zum Saisonabschluss. Die Turner hatten sich viel vorgenommen und wollten sich nochmals von der besten Seite präsentieren. Die stetige Steigerung von Wettkampf zu Wettkampf sowie die kleinen Fortschritte in den Trainings wirkten sich positiv auf die Leistungen der Turner aus. So konnte sich Jan Zumsteg auf dem 24. Rang von 35 Turnern als bester Sulzer im K4 feiern lassen. Er verbesserte sich gegenüber dem letzten Wettkampf um fast zwei Punkte. Seine Barren-Übung wurde Ein Highlight, besonders für die jüngsten Besucher, war die Autogrammstunde vom dreifachen Schweizer Meister im Weitsprung, Christopher Ullmann aus Stein (lin- mit der Note 8.5 belohnt. kes Bild). Der STV Herznach 1 holte sich den «steinmaligen» Siegerpokal  Fotos: zVg Nur drei Plätze dahinter war Elias Stäuble rangiert. Auch er erzielte am Barren seine persönliche Bestnote. Für Janis Stäuble endete der Wettkampf auf dem 34. Rang, ebenfalls mehr als einen Punkt besser gegenüber dem letzten Wettkampf. Für seinen Sprung erhielt er die Note 8.15. In der Kategorie K6 war mit Jan Faustballer, Turner und Steinstösser zeigten sich beim Steiner Mega-Event von ihrer besten Seite Thomann ebenfalls ein Turner aus der Sulzer Jugendabteilung am Start, er wur(dl) Hochstehende Wettkämpfe, schö- ter im Vereinsturnen gekührt. Folgende nehmerinnen gespickt – das gesamte allen Teilnehmern der Jugendvereine am nes Wetter und eine ausgelassene Par- Vereine durften sich auszeichnen lassen: Podest der Schweizer Meisterschaften Fricktaler Cup ein Geschenk, sondern tystimmung machten «steinmalig.» zu Fachtest Allround – STV Zuzgen (10.48 2017 war am Wettkampf mit dabei. Aber stand im Anschluss auch geduldig für Aueinem unvergesslichen Event für Tur- Pkt.), Geräteturnen – STV Sulz (9.43 Pkt.), auch bei den Männern waren einige der togramme und Fotos zur Verfügung. Leichtathletik – TV Hellikon (10.01 Pkt.), schweizweit besten Athleten vor Ort, alner, Zuschauer und Organisatoren. Team-Aerobic (9.35 Pkt.), Gymnastik – TV len voran eine grosse Teilnehmerschar OK zieht sehr positives Fazit Als erste Sportler starteten die Faustbal- Hellikon (9.13 Pkt.), Geräteturnen Jugend des STV Herznach. Zu Beginn des Partyabends bei schönem ler am Samstagvormittag in den «stein- – MäRi Herznach (9.16 Pkt.) In der Königsdisziplin mit dem 40-KiloSommerwetter oft noch draussen anzumaligen» Tag. Der erste Freaktaler FaustStein gab es bei den Herren entspretreffen, verlagerte sich das Partyvolk ball-Cup lockte 16 Mannschaften aus Mehr als 100 Stösser chend auch ein komplettes Herznacher anschliessend an die Wettkämpfe immer dem ganzen Fricktal ins Stadion Bustel- Auch für die Kantonalen Steinstossmeis- Podest: 1. Wälchli Gian (5,28 m), 2. Hunweiter ins Festzelt, wo die Partyband Inm), 3. Leimgruber bach, welches sich für diesen Tag in eine terschaften, welche ebenfalls unter dem ziker Simon (5,15  digo allen richtig einheizte, oder in die de unterstützt von Daniel Boss vom TurnFaustball-Arena verwandelte. Faire Spie- Dach des neuen Vereinsanlasses des Marco (5,01 m) Bar, wo zu heissen Beats getanzt wurde. verein. Beiden Turnern ist der Wettkampf le brachten zum Schluss einen nicht ganz Turnverein Stein stattfanden, haben sich Mit dem schwersten Stein bei den Frauen unerwarteten Sieger hervor: Der STV die Verantwortlichen ins Zeug gelegt: Su- (12,5 Kilo) wurde die amtierende Schwei- So fand «steinmalig.» ein ausgelassenes nicht optimal geglückt und es haben sich Herznach 1 holte sich den «steinmaligen» per Anlagen, umzäunt von einer gemütli- zermeisterin Corina Obrist vom STV Zuz- aber friedliches Ende. Auch Sven Adler, da und dort kleine Fehler eingeschlichen. Siegerpokal. chen Oase für die Zuschauer, boten den gen (6,90 m) im Final von Elisabeth Sant- OK-Präsident des Steiner Sportevents, Daniel turnte sich auf den 24. Rang und Von den idealen Wettkampfbedingungen Steinstössern sowohl auf physischer wie ner der Nationalturnriege Bilten (7,06 m) zieht ein sehr positives Fazit: «Grossar- erzielte mit 9.15 Punkten am Barren seiprofitierten auch die Turner der starten- auch auf mentaler Ebene die idealen Vo- geschlagen. Alexandra Ganz vom TV tig, wie von Jung bis Alt einfach alle einen ne Bestnote. Mit der Note 8.30 wurde Jan den Vereine am Fricktaler Cup. Angefeu- raussetzungen für einen super Wett- Thalwil (6,70 m) rangierte sich im Wett- tollen Tag zusammen verbrachten, hoch- am Reck belohnt. Dies war eine schöne stehenden Vereinssport zeigten und Entschädigung für seinen Einsatz an diekampf auf Platz 3. ert von vielen Zuschauern, nutzten sie kampftag. die Gelegenheit, rund einen Monat vor Sicherlich auch das tolle Wetter sorgten Ein besonderes Highlight, besonders für friedlich miteinander umgegangen sind sem Gerät. dem Turnfest ihr Leistungspotenzial zu dafür, dass mehr als 100 Stösser den die jüngsten Anwesenden, war die Auto- – genauso haben wir uns das erträumt.» Schon am Samstag waren die Tuner im testen. In insgesamt vier Kategorien bei Weg in die Steinstossarena nach Stein grammstunde vom dreifachen Schweizer Alle detaillierten Resultate zu allen drei K3 im Einsatz. Nils Güdel erreichte den den Aktiven sowie einer Kategorie bei der fanden. Vor allem bei den Frauen war das Meister im Weitsprung, Christopher Ull- Wettkämpfen und Fotos des Tages unter 33. Rang von 63 Turnern. Mit der persönJugend wurde zudem der Fricktaler Meis- Teilnehmerfeld mit hochkarätigen Teil- mann aus Stein. Er überreichte nicht nur  www.steinmalig.ch lichen Bestnote von 9.05 Punkten am Reck klassierte sich Fabian Erdin auf dem 39. Platz. Robin Kalt folgt dicht dahinter mit einer Sprungnote von 8.80. Mit einer Ringnote von 8.00 war Oliver Schraner der vierte Sulzer in dieser Kategorie. das Jugendteam zeigte eine sehr gute einem neuen Programm und neuen TurnMit diesem Wettkampf ging die EinzelLeistung (5. Rang 8.75 Pkt.). Das Mixed- kleidern zeigten sie schöne Übungen und turnsaison für die Sulzer Geräteturner zu team der Aktiven konnte sich auch im durften sich über den 3. Rang freuen. Ende. Nun gilt es bereits wieder, sich auf Kugelstossen mit Rang 6 und 8.77 Pkt. Den letzten Wettkampf bestritt das Fachdie neue Saison vorzubereiten und sich test-Team. Mit lauter Unterstützung gut präsentieren. an die neuen Elemente heranzutasten. Beim Fachtest Allround zeigten sich die durch die Fans erreichten sie mit einer Bild: Die Sulzer K4-Turner (von links) Elias Damen des DTV noch nicht auf Wett- starken Note von 10.34 den zweiten Stäuble, Janis Stäuble und Jan Zumsteg. kampfniveau. Die letzten Wochen bis Platz. Foto: zVg zum Turnfest wollen noch genützt wer- Während des gesamten Nachmittages fand die Kantonale Steinstossmeisterden. Bild: Herzliche Gratulation den Steiner schaft statt. Mehrere Athleten traten gegen die Besten im Kanton an. In der Turnern. Foto: zVg Kategorie Mannschaft Herren platzierte Fussball sich das Team mit dem 12,5-Kilo-Stein FC Möhlin-Kifu • Sportzentrum auf dem vierten Schlussrang. Donnerstag, 17. Mai Die guten Resultate wurden am Abend im 18.00 Jun. Db – FC Birsfelden Festzelt gebührend gefeiert. Der Saisonauftakt ist geglückt, der Verein freut sich TV und DTV Wölflinswil zufrieden auf die Kantonale Meisterschaft im Verdie idee (bm) Mit dem Fricktaler Cup in Stein be- einsturnen in Gränichen, die am 2. Juni gann für den TV und DTV Wölflinswil die stattfindet. Die genauen Startzeiten unwww.tv-woelflinswil.ch. Wettkampfsaison. Der Verein trat in acht ter  Disziplinen an und konnte gute Leistun- Bild: Die Herren zeigten im neuen Dress ein gutes Programm und wurden mit dem gen abrufen. Carla Marti und Larissa Mehr gewannen Die Damen eröffneten den Wettkampf dritten Platz belohnt. Foto: zVg bei den Mädchen (4 Kilo) und bei den Ju- am Reck. Mit einem guten Programm und niorinnen (6 Kilo) jeweils Silber und Bron- im neuen Outfit erturnten sie die Note ze. Damian Rohrer und Larissa Hofmann von 9.37 und sicherten sich damit den Hervorragende Resulate für Steiner verpassten als Vierte in ihren Kategorien ersten Platz im Reckturnen. Turner am Wochenende nur knapp das Podest. Auch Sandra (wl) Trotz des enormen Arbeitsaufwands Leimgruber verpasste für dieses Mal Anschliessend präsentierten die jungen während der Festvorbereitung war eine trotz guter Weiten mit dem 6-Kilo- und Turnerinnen am Schulstufenbarren das grosse Anzahl Steiner Turnerinnen und dem 12,5-Kilo-Stein als Vierte jeweils neu einstudierte Programm, das an fünf Schulstufenbarren gezeigt wurde. Mit Turner der Aktiv- und Jugendkategorien knapp das Podest. grosser Freude wurde die Note von 9.13 mit am Start. Bei besten Wetterbedingungen konnten die diesjährigen Aargau- In den Teamwertungen gewannen die erreicht und somit das Podest mit dem er Meisterschaften im Steinstossen und Steiner drei Pokale der Jugendkategori- vierten Platz nur knapp verpasst. der Fricktaler Cup ausgetragen werden. en. Mädchen: Carla Marti, Larissa Mehr, Im Weitsprung präsentierten sich die In der Kategorie Knaben mit dem 8-Kilo- Angela Isenegger. Juniorinnen: Larissa Athleten in einer Topform und sprangen Stein sicherte sich Jonas Coetermans Hofmann, Carla Marti, Larissa Mehr. mit einer Note von 9.30 auf den ersten mit dem besten Stoss im Final (9,20 m) Knaben: Jonas Coetermans, Mathis Rang. Im Gymnastik Kleinfeld erreichten den Meistertitel, nachdem er bereits den Schneider, Philipp Tungprasert. die Turner und Turnerinnen die Note 9.09 Vorkampf dominiert hatte. Mathis In der Sparte Leichtathletik rangierte und verpassten das Podest nur sehr Schneider auf dem 3. Rang komplettierte sich das Weitsprungteam TV/DTV Stein knapp. Eine sehr gute Leistung lieferten den Steiner Erfolg. auf dem tollen 2. Rang mit 9.13 Pkt. Auch auch die Herren beim Barrenturnen. Mit

Es war «steinmalig.»

Turnen

Spielzeiten

Viele Podestplätze am Fricktaler Cup

Pokale für Lokalmatadore


lernen

                                                                                                          

                       

NEUE KURSE

                                                                                                                           

Berufsbildung bei Novartis

AB AUGUST 2018

Hauswartin/Hauswart - Vorbereitung auf die eidg. Berufsprüfung Beginn Lehrgang: August 2018 (4 ¼ Semester)

Logistikfachfrau/-Fachmann - Vorbereitung auf die eidg. Berufsprüfung Beginn Lehrgang: September 2018 (6 Semester)

Logistikerin/Logistiker EFZ - Nachholbildung Art. 32 (Lager) Vorbereitung auf die Prüfung zum eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) Beginn Lehrgang: August 2018 (4 Semester)

Weiterbildung GiB Liestal Mühlemattstrasse 34, 4410 Liestal Telefon 061 552 10 08 gibl.weiterbildung@sbl.ch www.gibliestal.ch

BAU UND UNTERHALT Diverse Kurse in Fachzeichnen, Schweissen und Löten TECHNISCHE INFORMATIK CAD 2D/3D Autodesk Inventor und Vectorworks

Berufsorientierte Weiterbildung an der Gewerblich-industriellen Berufsfachschule Liestal

www.gibliestal.ch

Handelszeitung und Neue Zürcher Zeitung schrieben vor kurzem, dass sich der Trend zu höheren Ausbildungen verstärkt. Immer mehr Menschen in der Schweiz erwerben einen Abschluss der höheren Berufsbildung. Mit berufsorientierter Weiterbildung und Lehrgängen in der höheren Berufsbildung bedienen wir diesen Trend, aufbauend auf den Berufen, die wir im Bereich der beruflichen Grundbildung beschulen:

SPRACHEN, DEUTSCH SPORT UND GESUNDHEIT

Hauswartin/Hauswart mit eidg. Fachausweis (FA): Beginn August Logistikfachfrau/Logistikfachmann mit eidg. Fachausweis (FA): Beginn September Nachholbildung Logistik (Art. 32) mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ): Beginn August

Das Kursprogramm erscheint im Mai und im November  

Besuchen Sie unsere Homepage:

TECHNIK

Gewerblich-industrielle Berufsfachschule Weiterbildung Mühlemattstrasse 34 4410 Liestal

www.novartis.ch/lehrstellen Phone + 41 61 696 96 99

T 061 552 10 08 gibl.weiterbildung@sbl.ch

Daneben bietet die GiBL verschiedene Freikurse an, die zur Erweiterung der beruflichen Grundbildung besucht werden können. Das Sekretariat Weiterbildung erteilt Ihnen gerne weitere Auskünfte (Tel. 061 552 10 08). Nutzen Sie unsere Angebote und teilen Sie uns Ihre Bedürfnisse mit. Sie finden uns auch unter www.gibliestal.ch.

%* 50 batt!

Generalversammlung

Fussball

Ra

Vom Handwerksprofi zum Bürohelden!

Hauswarte 2016-2019

Lehrgang Technische Kauffrau / Technischer Kaufmann für den perfekten Mix. Lernen Sie jetzt das kaufmännische Handwerk von den Büroprofis.

Passion for learning and success

* Sie erhalten nach der eidg. Prüfung 50 % der Lehrgangskosten vom Bund zurückerstattet. Mehr von Ihrer Weiterbildung. In Basel. www.hkvbs.ch oder 061 295 63 63

Ganz- le chu t ag e s s A l l - d ay s ch o o l

Ihre bilinguale Schule im schönen Fricktal Your bilingual school in the lovely Frick Valley International qualifizierte Lehrkräfte ermöglichen eigenmotiviertes, forschendes, individualisiertes Lernen und Coaching.

Sekundarstufe 1

Internationally qualified teachers promote motivating and research based learning with individual support and coaching.

Primary School

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen: For more information, please contact us: Tel. +41 61 831 06 06 / info@isrh.ch

3. Liga AC Rossoneri – FC Wallbach 5:1

Nebenberuflich BS BE LU ZH

Secondary School Primarstufe Kindergarten Preschool Früh-Kindergarten Early Childhood Center

7 Module, EduQua zertifiziert Geeignet u.a. für psychosoziale Tätigkeit, HR-Bereich, Beratung in eigener Praxis www-heb-fachschule.ch   061 482 06 07

www.isrh.ch

Nächste Erscheinung dieser Sonderseite am 6. Juni 2018. Weitere Infos von Carmen Wüthrich, 062 866 60 07

Erste Niederlage der Rückrunde 25 Jahre VBC Zeiningen Stolz auf Jubiläum (eing.) Am 7. Mai durfte der VBC Zeiningen, 23 Mitglieder waren anwesend, ein besonderes Vereinsjahr abschliessen. Seit 25 Jahren besteht der VBC Zeiningen. Während der Jubiläumsgeneralversammlung wurde die Vereinsgeschichte von der 1. Präsidentin, Ursula Gerber, aufgezeigt. In Zeiningen bestand der SVKT (Schweizerischer Verein der katholischen Turnerinnen), unter diesem lief per 1975 auch die Volleyballgruppe. Seit 1976 wurde Meisterschaft (5. Liga Kanton Aargau) gespielt. Die Volleyballgruppe wollte verständlicherweise nur Volleyball trainieren und nicht im SVKT mitturnen. Es wurden Lösungen geprüft. Am 22. März1993, nach abgeschlossener Meisterschaft, wurde unter der Gründungspräsidentin Ursula Gerber und der Protokollführerin Marianne Odink die Gründungsversammlung im Restaurant Taube einberufen. Am 7. Mai 1993 fand die erste Generalversammlung des VBC Zeiningen statt. Das Logo wurde vorgestellt und die Statuten verteilt sowie der Vorstand gewählt. Ursula Gerber, Präsidentin, Karin Weber, Aktuarin, Susanne Wahl, Kassiererin, Bea Hasler und Regine Hollinger, Beisitzerinnen. Präsidentinnen von 1993 bis 2018: Ursula Gerber, Renate Müller, Marianne Odink, Manuela Lang und Esther Jeck. Seit 25 Jahren aktiv im Verein sind Ursula Gerber, Susanne Wahl, Karin Küng, Uschi Herzog, Bea Hasler, Jacqueline Loepfe und Manuela Lang. Der Vorstand gratulierte ihnen herzlich. Zum Jubiläum gab es zudem eine Rose, ein Restau-

rant-Gutschein und ein Mannschaftsfoto von 1983. Die Saison 2017/2018 verlief sehr gut für die Damenmannschaft «Plausch». Sie schloss die Meisterschaft auf dem 3. Rang ab. Dieses Jahr tritt Piroschka Klossner in die Damenmannschaft «Plausch» ein. Leider verlassen Nicole Meyer, Thomas Greber, Christina Überwasser und Rita Freiermuth den VBC Zeiningen. Alles Gute wünscht der VBC Zeiningen zum Abschied. Herzlich gedankt wurde den Trainerinnen Regine Zeller und Jacqueline Freiermuth der Damenmannschaft «Plausch». Ein weiteres Dankeschön geht an die Tischdekorateurin Kumari Galizia und an Uschi Herzog für die Führung der Fotoalben. Auch Marion Elsener gilt ein herzliches Dankeschön für ihr Mitwirken im Vorstand. Sie verlässt diesen nach 11 Jahren. Neues Vorstandsmitglied wird Kumari Galizia. Karin Küng, Susanne Wahl und Kumari Galizia gilt ein herzliches Dankeschön für die Organisation der Kaffestube «Schäsli-Kaffi», welche am Dorffest «800 Jahre Zeiningen» durch den VBC Zeiningen und die Fitnessgruppe geführt wird. Das «Dorffest 800 Jahre Zeiningen» findet vom 24. bis 26. August in Zeiningen statt. Der VBC Zeiningen und die Fitnessgruppe freuen sich darauf, die Festgäste im «Schäsli-Kaffi» mit feinstem Kuchen und Kaffeespezialitäten verwöhnen zu dürfen. Allen aktiven Mitgliedern des VBC Zeiningen wünscht der Vorstand eine erfolgreiche und verletzungsfreie Volleyballsaison 2018/2019! Bild (von links): Uschi Herzog und Bea Hasler (1. Beisitzerinnen), Jacqueline Loepfe, Ursula Gerber (1. Präsidentin), Karin Küng, Susanne Wahl (1. Kassiererin), Manuela Lang. Foto: zVg

(rg) Das Fanionteam des FC Wallbach traf am Samstagabend im Spitzenspiel auf die AC Rossoneri. Den Fricktalern gelang jedoch nicht besonders viel, wodurch sie die erste Niederlage der Rückrunde hinnehmen mussten. Die Startphase hatten sich die Wallbacher sicherlich anders vorgestellt. Bereits nach vier Minuten kassierten sie

nach einem Eckball den ersten Gegentreffer. Den Gas*tgebern aus Lausen war die Entschlossenheit sichtlich anzumerken, denn als erster Verfolger wollten sie dem Tabellenführer aus Wallbach auf den Fersen bleiben. Ausgleichstreffer Nach einer Viertelstunde gelang den Gästen aber der Ausgleichstreffer. Benjamin Guarda konnte nach einem lang ausgeführten Einwurf abstauben. Die Freude hielt jedoch nicht lange an, denn die Rossoneri erhöhten nur zwei Minuten

später auf 2:1. Die Rot-Weissen fanden in der ersten Hälfte überhaupt nicht ins Spiel. Nach 35 Minuten mussten sie sogar das dritte Gegentor hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Wallbacher nochmals ins Spiel zurückzukommen, allerdings wurde der Einsatz nicht belohnt. Der Spielaufbau gelang nicht wie gewohnt und Chancen waren Mangelware. Die Lausener hingegen waren die Effizienz pur, denn mit zwei weiteren Treffern in der Schlussviertelstunde sorgten sie für das eindeutige Endergebnis von 5:1. Trotz der hohen Niederlage, bedankt sich das Team für die grossartige Unterstützung der Wallbacher Anhängerschaft. Nun gilt es, das Spiel abzuhaken und sich für die letzten beiden Meisterschaftsspiele zuhause vorzubereiten. Nach der Pause am Pfingstwochenende trifft die Mannschaft am Samstag, 26. Mai, auf den FC Oberdorf. Anpfiff ist um 18.30 auf dem heimischen Buhnacker. Zwei Wochen später, am 9. Juni, trifft man auf den FC Bubendorf. Bild: Beim Einlaufen der Mannschaften war noch alles offen. Foto: zVg

Teams anfangs konzentriert und etwas vorsichtiger. Das Abtasten hatte aber mit dem erstmaligen Führungstreffer von Kaiseraugst ein abruptes Ende. Von jetzt fielen die Tore fast im Fünf-Minuten-Takt. Eiken glich aus, Eiken gar wieder in Führung, Kaiseraugst glich wiederum aus und konnte gar innert zehn Minuten einen Zwei-Tore-Vorsprung herausspielen. Doch noch immer gaben die Eiker nicht auf und schafften nur eine Minute später den erneuten Anschlusstreffer. 4. Liga FC Kaiseraugst – FC Eiken 6:5

Tore fast im FünfMinuten-Takt (das) Elf Tore in einem sehr umkämpften, aber immer fairen Spiel – das sieht man auch nicht alle Tage. Nur schon die Torfolge spricht Bände. Bei herrlichem Fussballwetter mussten die ersatzgeschwächten Eiker am Samstagabend, 12. Mai, zum schweren Auswärtsspiel beim FC Kaiseraugst antreten. Für den Drittplazierten FC Kaiser­augst ging es in diesem Spiel eigentlich nicht mehr um allzu viel. Der Zug nach vorne ist bereits abgefahren und von hinten droht keine Gefahr mehr. Trotzdem begannen die Spieler das Match zielstrebig und mit viel Zug nach vorne.

Die Eiker hingegen agierten etwas nervös und unsortiert. Nach etwa zehn Minuten konnten Captain Roher und Spielmacher Troller die auf einigen Positionen umgestellte Mannschaft organisieren und kurz drauf konnte der mitgereiste Anhang des FC Eiken die 1:0-Führung bejubeln. Aber schon kurz danach glichen die Kaiseraugster nach einem steil vorgetragenen Angriff aus. Spiel auf Augenhöhe Von da an war es ein Spiel auf Augenhöhe. Kaiseraugst mit pfeilschnellen Stürmern stellte die Eiker Verteidigung immer wieder vor grosse Probleme. Die Mannschaft von Trainer André Troller zeigte ihre Klasse beim schnellen Spiel über die Flügel. Nach weiteren zwei Toren ging man mit einem 2:2 in die Pause. Die zweite Halbzeit begannen beide

Sehr guter Schiedsrichter Leider zählte man zu diesem Zeitpunkt schon die 88. Minute und nur zwei Minuten später wurde das Spiel vom sehr guten Schiedsrichter abgepfiffen, sodass es nicht mehr zum gerechten Unentschieden gereicht hat. Natürlich verlies­ sen die Eiker den Platz enttäuscht, hatte man doch mit viel Leidenschaft einen deutlich besser platzierten Gegner bis aufs Äusserste gefordert und stand zum Schluss trotzdem mit leeren Händen da. Doch unter den gegebenen Umständen sollte man dieses Spiel schnell abhaken. Es gilt, sich schon jetzt auf die bevorstehende Aufgabe vom 23. Mai zu Hause auf dem Sportplatz Netzi gegen den direkten Tabellennachbarn FC Möhlin-Riburg zu fokussieren. Bild: Der FC Eiken ging enttäuscht vom Platz. Foto: zVg


lernen

                                                                                                          

                       

NEUE KURSE

                                                                                                                           

Berufsbildung bei Novartis

AB AUGUST 2018

Hauswartin/Hauswart - Vorbereitung auf die eidg. Berufsprüfung Beginn Lehrgang: August 2018 (4 ¼ Semester)

Logistikfachfrau/-Fachmann - Vorbereitung auf die eidg. Berufsprüfung Beginn Lehrgang: September 2018 (6 Semester)

Logistikerin/Logistiker EFZ - Nachholbildung Art. 32 (Lager) Vorbereitung auf die Prüfung zum eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) Beginn Lehrgang: August 2018 (4 Semester)

Weiterbildung GiB Liestal Mühlemattstrasse 34, 4410 Liestal Telefon 061 552 10 08 gibl.weiterbildung@sbl.ch www.gibliestal.ch

BAU UND UNTERHALT Diverse Kurse in Fachzeichnen, Schweissen und Löten TECHNISCHE INFORMATIK CAD 2D/3D Autodesk Inventor und Vectorworks

Berufsorientierte Weiterbildung an der Gewerblich-industriellen Berufsfachschule Liestal

www.gibliestal.ch

Handelszeitung und Neue Zürcher Zeitung schrieben vor kurzem, dass sich der Trend zu höheren Ausbildungen verstärkt. Immer mehr Menschen in der Schweiz erwerben einen Abschluss der höheren Berufsbildung. Mit berufsorientierter Weiterbildung und Lehrgängen in der höheren Berufsbildung bedienen wir diesen Trend, aufbauend auf den Berufen, die wir im Bereich der beruflichen Grundbildung beschulen:

SPRACHEN, DEUTSCH SPORT UND GESUNDHEIT

Hauswartin/Hauswart mit eidg. Fachausweis (FA): Beginn August Logistikfachfrau/Logistikfachmann mit eidg. Fachausweis (FA): Beginn September Nachholbildung Logistik (Art. 32) mit eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ): Beginn August

Das Kursprogramm erscheint im Mai und im November  

Besuchen Sie unsere Homepage:

TECHNIK

Gewerblich-industrielle Berufsfachschule Weiterbildung Mühlemattstrasse 34 4410 Liestal

www.novartis.ch/lehrstellen Phone + 41 61 696 96 99

T 061 552 10 08 gibl.weiterbildung@sbl.ch

Daneben bietet die GiBL verschiedene Freikurse an, die zur Erweiterung der beruflichen Grundbildung besucht werden können. Das Sekretariat Weiterbildung erteilt Ihnen gerne weitere Auskünfte (Tel. 061 552 10 08). Nutzen Sie unsere Angebote und teilen Sie uns Ihre Bedürfnisse mit. Sie finden uns auch unter www.gibliestal.ch.

%* 50 batt!

Generalversammlung

Fussball

Ra

Vom Handwerksprofi zum Bürohelden!

Hauswarte 2016-2019

Lehrgang Technische Kauffrau / Technischer Kaufmann für den perfekten Mix. Lernen Sie jetzt das kaufmännische Handwerk von den Büroprofis.

Passion for learning and success

* Sie erhalten nach der eidg. Prüfung 50 % der Lehrgangskosten vom Bund zurückerstattet. Mehr von Ihrer Weiterbildung. In Basel. www.hkvbs.ch oder 061 295 63 63

Ganz- le chu t ag e s s A l l - d ay s ch o o l

Ihre bilinguale Schule im schönen Fricktal Your bilingual school in the lovely Frick Valley International qualifizierte Lehrkräfte ermöglichen eigenmotiviertes, forschendes, individualisiertes Lernen und Coaching.

Sekundarstufe 1

Internationally qualified teachers promote motivating and research based learning with individual support and coaching.

Primary School

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen: For more information, please contact us: Tel. +41 61 831 06 06 / info@isrh.ch

3. Liga AC Rossoneri – FC Wallbach 5:1

Nebenberuflich BS BE LU ZH

Secondary School Primarstufe Kindergarten Preschool Früh-Kindergarten Early Childhood Center

7 Module, EduQua zertifiziert Geeignet u.a. für psychosoziale Tätigkeit, HR-Bereich, Beratung in eigener Praxis www-heb-fachschule.ch   061 482 06 07

www.isrh.ch

Nächste Erscheinung dieser Sonderseite am 6. Juni 2018. Weitere Infos von Carmen Wüthrich, 062 866 60 07

Erste Niederlage der Rückrunde 25 Jahre VBC Zeiningen Stolz auf Jubiläum (eing.) Am 7. Mai durfte der VBC Zeiningen, 23 Mitglieder waren anwesend, ein besonderes Vereinsjahr abschliessen. Seit 25 Jahren besteht der VBC Zeiningen. Während der Jubiläumsgeneralversammlung wurde die Vereinsgeschichte von der 1. Präsidentin, Ursula Gerber, aufgezeigt. In Zeiningen bestand der SVKT (Schweizerischer Verein der katholischen Turnerinnen), unter diesem lief per 1975 auch die Volleyballgruppe. Seit 1976 wurde Meisterschaft (5. Liga Kanton Aargau) gespielt. Die Volleyballgruppe wollte verständlicherweise nur Volleyball trainieren und nicht im SVKT mitturnen. Es wurden Lösungen geprüft. Am 22. März1993, nach abgeschlossener Meisterschaft, wurde unter der Gründungspräsidentin Ursula Gerber und der Protokollführerin Marianne Odink die Gründungsversammlung im Restaurant Taube einberufen. Am 7. Mai 1993 fand die erste Generalversammlung des VBC Zeiningen statt. Das Logo wurde vorgestellt und die Statuten verteilt sowie der Vorstand gewählt. Ursula Gerber, Präsidentin, Karin Weber, Aktuarin, Susanne Wahl, Kassiererin, Bea Hasler und Regine Hollinger, Beisitzerinnen. Präsidentinnen von 1993 bis 2018: Ursula Gerber, Renate Müller, Marianne Odink, Manuela Lang und Esther Jeck. Seit 25 Jahren aktiv im Verein sind Ursula Gerber, Susanne Wahl, Karin Küng, Uschi Herzog, Bea Hasler, Jacqueline Loepfe und Manuela Lang. Der Vorstand gratulierte ihnen herzlich. Zum Jubiläum gab es zudem eine Rose, ein Restau-

rant-Gutschein und ein Mannschaftsfoto von 1983. Die Saison 2017/2018 verlief sehr gut für die Damenmannschaft «Plausch». Sie schloss die Meisterschaft auf dem 3. Rang ab. Dieses Jahr tritt Piroschka Klossner in die Damenmannschaft «Plausch» ein. Leider verlassen Nicole Meyer, Thomas Greber, Christina Überwasser und Rita Freiermuth den VBC Zeiningen. Alles Gute wünscht der VBC Zeiningen zum Abschied. Herzlich gedankt wurde den Trainerinnen Regine Zeller und Jacqueline Freiermuth der Damenmannschaft «Plausch». Ein weiteres Dankeschön geht an die Tischdekorateurin Kumari Galizia und an Uschi Herzog für die Führung der Fotoalben. Auch Marion Elsener gilt ein herzliches Dankeschön für ihr Mitwirken im Vorstand. Sie verlässt diesen nach 11 Jahren. Neues Vorstandsmitglied wird Kumari Galizia. Karin Küng, Susanne Wahl und Kumari Galizia gilt ein herzliches Dankeschön für die Organisation der Kaffestube «Schäsli-Kaffi», welche am Dorffest «800 Jahre Zeiningen» durch den VBC Zeiningen und die Fitnessgruppe geführt wird. Das «Dorffest 800 Jahre Zeiningen» findet vom 24. bis 26. August in Zeiningen statt. Der VBC Zeiningen und die Fitnessgruppe freuen sich darauf, die Festgäste im «Schäsli-Kaffi» mit feinstem Kuchen und Kaffeespezialitäten verwöhnen zu dürfen. Allen aktiven Mitgliedern des VBC Zeiningen wünscht der Vorstand eine erfolgreiche und verletzungsfreie Volleyballsaison 2018/2019! Bild (von links): Uschi Herzog und Bea Hasler (1. Beisitzerinnen), Jacqueline Loepfe, Ursula Gerber (1. Präsidentin), Karin Küng, Susanne Wahl (1. Kassiererin), Manuela Lang. Foto: zVg

(rg) Das Fanionteam des FC Wallbach traf am Samstagabend im Spitzenspiel auf die AC Rossoneri. Den Fricktalern gelang jedoch nicht besonders viel, wodurch sie die erste Niederlage der Rückrunde hinnehmen mussten. Die Startphase hatten sich die Wallbacher sicherlich anders vorgestellt. Bereits nach vier Minuten kassierten sie

nach einem Eckball den ersten Gegentreffer. Den Gas*tgebern aus Lausen war die Entschlossenheit sichtlich anzumerken, denn als erster Verfolger wollten sie dem Tabellenführer aus Wallbach auf den Fersen bleiben. Ausgleichstreffer Nach einer Viertelstunde gelang den Gästen aber der Ausgleichstreffer. Benjamin Guarda konnte nach einem lang ausgeführten Einwurf abstauben. Die Freude hielt jedoch nicht lange an, denn die Rossoneri erhöhten nur zwei Minuten

später auf 2:1. Die Rot-Weissen fanden in der ersten Hälfte überhaupt nicht ins Spiel. Nach 35 Minuten mussten sie sogar das dritte Gegentor hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Wallbacher nochmals ins Spiel zurückzukommen, allerdings wurde der Einsatz nicht belohnt. Der Spielaufbau gelang nicht wie gewohnt und Chancen waren Mangelware. Die Lausener hingegen waren die Effizienz pur, denn mit zwei weiteren Treffern in der Schlussviertelstunde sorgten sie für das eindeutige Endergebnis von 5:1. Trotz der hohen Niederlage, bedankt sich das Team für die grossartige Unterstützung der Wallbacher Anhängerschaft. Nun gilt es, das Spiel abzuhaken und sich für die letzten beiden Meisterschaftsspiele zuhause vorzubereiten. Nach der Pause am Pfingstwochenende trifft die Mannschaft am Samstag, 26. Mai, auf den FC Oberdorf. Anpfiff ist um 18.30 auf dem heimischen Buhnacker. Zwei Wochen später, am 9. Juni, trifft man auf den FC Bubendorf. Bild: Beim Einlaufen der Mannschaften war noch alles offen. Foto: zVg

Teams anfangs konzentriert und etwas vorsichtiger. Das Abtasten hatte aber mit dem erstmaligen Führungstreffer von Kaiseraugst ein abruptes Ende. Von jetzt fielen die Tore fast im Fünf-Minuten-Takt. Eiken glich aus, Eiken gar wieder in Führung, Kaiseraugst glich wiederum aus und konnte gar innert zehn Minuten einen Zwei-Tore-Vorsprung herausspielen. Doch noch immer gaben die Eiker nicht auf und schafften nur eine Minute später den erneuten Anschlusstreffer. 4. Liga FC Kaiseraugst – FC Eiken 6:5

Tore fast im FünfMinuten-Takt (das) Elf Tore in einem sehr umkämpften, aber immer fairen Spiel – das sieht man auch nicht alle Tage. Nur schon die Torfolge spricht Bände. Bei herrlichem Fussballwetter mussten die ersatzgeschwächten Eiker am Samstagabend, 12. Mai, zum schweren Auswärtsspiel beim FC Kaiseraugst antreten. Für den Drittplazierten FC Kaiser­augst ging es in diesem Spiel eigentlich nicht mehr um allzu viel. Der Zug nach vorne ist bereits abgefahren und von hinten droht keine Gefahr mehr. Trotzdem begannen die Spieler das Match zielstrebig und mit viel Zug nach vorne.

Die Eiker hingegen agierten etwas nervös und unsortiert. Nach etwa zehn Minuten konnten Captain Roher und Spielmacher Troller die auf einigen Positionen umgestellte Mannschaft organisieren und kurz drauf konnte der mitgereiste Anhang des FC Eiken die 1:0-Führung bejubeln. Aber schon kurz danach glichen die Kaiseraugster nach einem steil vorgetragenen Angriff aus. Spiel auf Augenhöhe Von da an war es ein Spiel auf Augenhöhe. Kaiseraugst mit pfeilschnellen Stürmern stellte die Eiker Verteidigung immer wieder vor grosse Probleme. Die Mannschaft von Trainer André Troller zeigte ihre Klasse beim schnellen Spiel über die Flügel. Nach weiteren zwei Toren ging man mit einem 2:2 in die Pause. Die zweite Halbzeit begannen beide

Sehr guter Schiedsrichter Leider zählte man zu diesem Zeitpunkt schon die 88. Minute und nur zwei Minuten später wurde das Spiel vom sehr guten Schiedsrichter abgepfiffen, sodass es nicht mehr zum gerechten Unentschieden gereicht hat. Natürlich verlies­ sen die Eiker den Platz enttäuscht, hatte man doch mit viel Leidenschaft einen deutlich besser platzierten Gegner bis aufs Äusserste gefordert und stand zum Schluss trotzdem mit leeren Händen da. Doch unter den gegebenen Umständen sollte man dieses Spiel schnell abhaken. Es gilt, sich schon jetzt auf die bevorstehende Aufgabe vom 23. Mai zu Hause auf dem Sportplatz Netzi gegen den direkten Tabellennachbarn FC Möhlin-Riburg zu fokussieren. Bild: Der FC Eiken ging enttäuscht vom Platz. Foto: zVg


20

sport

fricktal.info n 20 n 16. Mai 2018

Turnen Turnverein Zuzgen am Fricktaler Cup mit Titel-Hattrick

Alles neu in Stein Damenriege Obermumpf beim Fricktaler Cup erfolgreich (mw) Der traditionelle Fricktaler Cup fand am vergangenen Wochenende in Stein statt. Auch in diesem Jahr war die Damenriege Obermumpf in der Sparte Team-Aerobic dabei. Das 12er-Team zeigte mit neuer Choreographie, neuem Outfit, vier Wiedereinsteigerinnen und den drei neuen

Turnerinnen Lea, Ivanka und Nadine eine sehr gute Vorführung. Die Turnerinnen wurden in Stein von den vielen Fans lautstark unterstützt. Die Aerobic-Turnerinnen wurden mit der Note 8,60 belohnt, was den 6. Schlussrang bedeutete. Nach dem sportlichen Teil folgte der entspannte und gemütliche Teil, den die Turnerinnen bei wunderschönem Frühlingswetter sehr genossen. Foto: zVg

(eing.) Am vergangenen Samstag startete der STV Zuzgen sowohl an den kantonalen Steinstossmeisterschaften wie auch am Fricktaler Cup. Die Resultate zeigten, dass man mit der Vorbereitung aufs Turnfest in Gipf-Oberfrick auf gutem Wege ist. Den Auftakt machten am frühen Nachmittag die Damen beim den kantonalen Steinstossmeisterschaften. Eine tolle Wettkampfanlage ermöglichte gute Resultate, was die Zuzgerinnen zu nutzen wussten. Corina Obrist erreichte gleich zweimal die Finals. Mit dem 12,5-kgStein stiess sie sich auf den zweiten Platz. Mit dem 6-kg-Stein erreichte sie sogar eine Weite von 11,72 m, was zum hervorragenden Meistertitel reichte. Ebenfalls einen Podestplatz erreichte bei den Seniorinnen Anita Labhardt, die den 4-kg-Stein zum zweiten Platz stiess. Beim Team-Wettkampf (Anita Labhardt, Jolanda Sacher, Katja Zurfluh und Corina Obrist) durften sie den dritten Platz feiern. Der Final war noch nicht ganz durch, da zeigten die Gymnastikerinnen ihr Können

bei ihrem Kleinfeldprogramm. Unter der neuen Leitung wurde fleissig trainiert, denn auch diverse Änderungen im Team führten doch zu erheblichen Umstellungen. Dass diese Umstände den Turnerinnen nichts anhaben können, zeigten sie unter den Augen der vielen Vereinsmitglieder am Feldrand. Mit viel Spass und noch mehr Ehrgeiz erreichten sie zusammen die gute Note 8.73. Ein gelungener Start ins Jahr. Danach wurde es spannend. Nach dem Sieg im Fachtest Allround vor einem Jahr stellte sich die Frage, ist der Titel-Hattrick möglich? Dementsprechend konzentriert gingen die 14 Turnerinnen und Turner auch ans Werk. In den guten Team-Resultaten spiegelte sich Tempo,

Ausdauer und die antrainierte Präzision wieder. Auch die mitgereisten Schlachtenbummler wollten die Konzentration nicht stören, so war es ganz still am Spielfeldrand. Dies lohnte sich, konnte mit der herausragenden Note 10.48 (die Noten mussten weiter hochgerechnet werden, da weitere Mannschaften die Maximalnote erreichten) zum dritten Mal in Folge der Pokal des Fricktaler Meisters in die Höhe gestemmt werden. Den Abschluss des turnerischen Wettkampfs bestritten die Weitspringer. Die super Note 8.73 konnte herausgesprungen werden, was zum sechsten Schlussrang reichte. Bild: Pokalübergabe zum Hattrick als Fricktaler Meister im Fachtest Allround. Foto: zVg

te sich die Gruppe über die sehr gute Note von 9.16. Auch die Choreographie gefiel den Wertungsrichtern, diese wurde mit der maximalen Punktzahl belohnt.

Mit Spannung erwarteten die Mädchen das Rangverlesen. Mit grossem Jubel wurde der 1. Platz im Geräteturnen Jugend gefeiert. Foto: zVg

Flug im Zentrum, diesmal derjenige der Kugel. Mit durchzogenen Leistungen ergab sich die Note 8.02, welche die Freude der Turnerinnen und Turner nicht in die Höhe katapultieren liess. Da liegt noch mehr Flugpotenzial drin! Ähnlich ging es beim Weitsprung vonstatten. Einige Springerinnen und Springer konnten nicht wie gewünscht abheben, andere legten eine unsanfte Landung hin und nur wenige erlebten einen Höhenflug. Es resultierte die Note 8.21.

Der sportliche Teil des Anlasses war geschafft und die Turnerinnen und Turner durften zum gemütlichen Teil übergehen. Bei einem kühlen Getränk genossen die Vereinsmitglieder die Geselligkeit und blickten auf den Wettkampf zurück. Als Überflieger konnte sich der Turnverein Zeiningen an diesem Anlass nicht bezeichnen. Eine weitere Möglichkeit dazu ergibt sich jedoch schon bald am Turnfest – die Zeit bis dahin vergeht bestimmt wie im Flug. Foto: zVg

Mädchenriege STV Herznach jubelt Erneut Fricktaler Meister im Geräteturnen Jugend (bzs) Die Geräteturnerinnen der Mädchenriege starteten am 12. Mai am Fricktaler Cup in Stein. Vier Mädchen absolvierten den ersten Wettkampf und damit die Feuertaufe mit Bravour. Turnerinnen und Leiterinnen waren gespannt, wie das neu zusammengestellte Geräteprogramm benotet wird. Nach einer gelungenen Vorführung freu-

Takeoff am Fricktaler Cup Stolz auf gelungenen Start Gute Noten für Wettkampfvorführung der Jufö Wegenstetten (ps) Als die Gruppe von 14 Mädchen im Herbst 2017 mit dem Projekt Geräteturnen startete, wusste noch niemand, dass sie Anfang Mai eine Wettkampfvorführung im Stufenbarren zeigen werden. Nach der Startphase hatten sich zwölf Mädchen der Jufö Wegenstetten mit den Leiterinnen Brigitte Mösch und Pia Schreiber auf das Abenteuer eingelassen. Im Januar wurden viele verschiedene Elemente am Stufenbarren ausprobiert. Das Programm wurde zusammengestellt und es wurde an der Ausführung, Haltung und dem Ablauf gefeilt. Neben den intensiven Trainings, vielen Schweisstropfen und manchmal auch

blauen Flecken war es endlich soweit: Der erste Wettkampf stand vor der Tür. Am Getu-Cup in Diegten präsentierten sie ihre Vorführung erstmals vor den Wertungsrichtern. Der Aufwand hat sich ausbezahlt. Die Mädchen wurden mit der super Note von 8.95 und dem 2. Schlussrang belohnt. Schon eine Woche später stand der nächste Wettkampf an. Am Fricktaler Cup in Stein zeigten sie das Programm erneut und erreichten mit der Note von 8.58 den 7. Rang. Zufrieden und glücklich über den gelungenen Start, wollen sie nun auch noch den Schluss-Spurt in Angriff nehmen. Die Jugi-Meisterschaft am 25. Mai in Wegen­stetten und das Turnfest in GipfOberfrick (17. Juni) sind nun noch die beiden letzten Ziele vor der verdienten Sommerpause. Foto: zVg

TV Zeiningen in Stein (cn) Die 20 Turnerinnen und Turner des TV Zeiningen bemühten sich am Fricktaler Cup in Stein um möglichst ideale Flugbahnen. Sogar einige Höhenflüge konnten verbucht werden. Noch völlig standfest und am Boden geblieben machten sich die Turnerinnen und Turner auf an den Fricktaler Cup nach Stein. Einige verliessen sich auf einen motorisierten Untersatz und reisten per Zug oder Auto an, andere nutzten das schöne Wetter und schwangen sich auf das Fahrrad. Auf der Anlage angekommen, stand der erste Wettkampf an: der Fachtest Allround. Nach kurzem Einspielen galt es für die zwölf Spielerinnen und Spieler, die Bälle in eine möglichst optimale Flugbahn zu bringen. Es erfolgten gute Leistungen im ersten Teil, welche im zweiten Teil sogar übertroffen werden konnten. Mit der Note 9.36 erlebte die Gruppe einen ersten Höhenflug. Auch eine Stunde später stand der optimale

Tennis 2. Interclub-Runde des TC Laufenburg (ng) Die beiden U35-Mannschaften des TC Laufenburg sind weiterhin auf Kurs Richtung Aufstiegsrunde. In der 3. Liga setzte sich die Equipe von Marco Gähler gleich mit 7:2 gegen den TC Wohlen durch. Und auch die Zweitliga-Mannschaft konnte einen wichtigen Erfolg feiern: Sie gewann auswärts in Baden mit 5:4. Wie bereits in der 1. Runde fiel die Entscheidung im letzten Doppel, das die Laufenburger im Champions-Tiebreak gewannen. Eine äusserst knappe Niederlage musste die Erstliga-Mannschaft mit Captain Mathias Huber einstecken: Sie verlor mit 4:5 gegen die stärker besetzte Equipe aus Muri. Klare Niederlagen gab es für die Zweitliga-Damenmannschaft (1:5 in Bremgarten) und die junge Mannschaft der 3. Liga (0:9 in Liestal). Unser Bild: Die Erstliga-Mannschaft des TC Laufenburg kassierte eine knappe Niederlage. Foto: zVg

Möhlin bewegt – 1. Tennismarathon im Fricktal (eing.) Für die «Bewegungswoche», die neu während des ganzen Monats Mai durchgeführt wird, hat sich der TC Möhlin etwas nicht Alltägliches ausgedacht. Mit einem 24-Stunden-Tennismarathon möchte der Verein ein neues Kapitel in der Geschichte von «Möhlin bewegt» aufschlagen. Hanneke Behlinger, Marketing-Verantwortlicher, will Spiel und Geselligkeit in der neuen Tennishalle an der Batastrasse verbinden. Ziel des Tennismarathons ist es, dass auf mindestens einem der beiden Plätze während 24 Stunden ununterbrochen Tennis gespielt wird. Dazu sind neben den Mitgliedern alle Sport- und Tennisbegeisterten sowie solche, die es werden wollen, eingeladen. Rackets stehen zur Verfügung. Neben dem Platz wird es rund um die Uhr ein kleines Snack- und Getränkenangebot geben, welches die

Tennismarathon Von Freitag, 18. Mai, 16 Uhr, bis Samstag, 19. Mai, 16 Uhr Neue Tennishalle in Möhlin Batastrasse 40 Infos: www.tc-moehlin.ch sowie über die Facebook-Seite des TC Möhlin Die Teilnahme ist kostenlos. Verpflegungsangebot rund um die Uhr Spieler und Gäste rund um die Uhr bei Laune halten soll. Anmeldungen werden ab sofort via den entsprechenden Link, der auf der Homepage des TC Möhlin oder der Facebookseite zu finden ist, entgegengenommen. Die Teilnahme ist kostenlos. Hanneke Behlinger als Organisatorin ist gespannt auf die Resonanz dieser erstmaligen Durchführung und freut sich auf die rege Teilnahme.


fricktal.info n 20 n 16. Mai 2018

21

sport

Pontoniersport

Mumpfer Pontoniere in guter Frühform

auch in diesem Eidgenössischen-Jahr wieder zu schaffen. Unter der Leitung von Silvan Schmid fanden bereits diverse intensive Trainings statt, um Kondition Zufrieden mit zwei Podestplätzen und Koordination zu steigern. Doch ob und fünf Kränzen in Aarau dies ausreichte, würde die erste Stand(pj) Eine Pontoniersaison ist schon eine ortbestimmung beim Wettkampf in Aarau spezielle Sache. Denn es gibt wohl nicht zeigen. viele Sportarten, bei denen sich alles innerhalb von ein paar Wochen abspielt. Vorfreude im Car Umso wichtiger ist es, diese paar Wochen mit intensiven Trainings und kame- Trotz ein paar abwesenden Fahrpaaren, radschaftlich zu gestalten, um das Maxi- nahm eine schlagkräftige Truppe die kurmum auf respektive neben dem Wasser ze Reise nach Aarau auf sich. Die Vorfreuzu erreichen. Eine Truppe, welche dies de war auf der Carfahrt schon richtig zu sicherlich die letzten Jahre erreicht hat, spüren, denn endlich ging es los. Nicht sind die Pontoniere aus Mumpf. Und so gerade mit den Messern zwischen den war die Motivation natürlich gross, dies Zähnen wie die Wikinger, aber doch mit

Starke Schwaderlocher Jungpontoniere Zwei erste Ränge beim Adler-Cup in Aarau (eing.) Bei besten Wettkampfbedingungen haben sich die Pontoniere Schwaderloch in dieser Saison das erste Mal im Wettkampf gemessen. Die Aarauer Pontoniere luden zum traditionellen AdlerCup ein. Am Start waren 18 Boote der Sektion Schwaderloch, verteilt auf die verschiedenen Kategorien. In den Kategorien C (20 bis 42 Jahre), D (ab 43 Jahre) und F (Frauen) traten deren elf Fahrerpaare an. Davon erreichten gerade einmal deren vier die begehrte Kranzauszeichnung. Dies ist eher ein ungewohnter Schnitt, erreichen diese Fahrer doch in der Regel eine Kranzausbeute von mehr als 50 Prozent. Hauptgrund für das Ergebnis ist sicher, dass Flüchtigkeitsfehler gemacht wurden. Der eher tiefe Kranzanteil soll aber nicht die vereinzelt sehr guten Resultate in der Kategorie C überschatten, sind doch zwei der vier Fahrerpaare mit Kranzrängen in den

der nötigen «Aggressivität» starteten die Mumpfer Schiffe zu ihrem Wettkampf. Und was diese da boten, war respektabel. Die Trainings scheinen schon eine gute Wirkung erzielt zu haben. So durfte man gespannt sein, wie viele Schätze in Form von Auszeichnungen die Mumpfer erbeutet hatten. Die Zeit bis zur Rangverkündigung wurde jedoch nicht mit Wurst und Bier überbrückt, nein, die Reise führte ins wenige Kilometer entfernte Schönenwerd, wo noch ein Sektionstraining auf dem Programm stand. Zurück in Aarau, gönnte man sich dann jedoch schon noch das eine oder andere erfrischende Getränk, erst recht mit dem Grund, dass es einiges zu feiern gab. So trumpften die amtierenden Schweizer Meister bei den Junioren, Silas Dreikorn und Sebastian Burkhard, als Zweitplatzierte wiederum gross auf. Die beiden Jüngsten, Lars Güntert mit Benjamin Schär, verpassten die Kränze mit einer tollen Fahrt nur haarscharf. Bei den «Grossen» schnupperten Silvan Schmid mit seinem Frontmann Stefan Weiersmüller als Zweitplatzierte am Sieg und Stefan Sacher mit Urs Stocker als 4. am Podest. Insgesamt gesehen war die Ausbeute der Mumpfer mit zwei Podestplätzen und weiteren fünf Kranzauszeichnungen doch sehr erfolgreich und motivierend für weitere Aufgaben. Bild: Die Mumpfer Pontoniere waren mit ihren Leistungen in Aarau zufrieden. Foto: zVg

Pontoniere Wallbach beim Adlercup vorne Vor allem der Nachwuchs überzeugte in Aarau

In der Kategorie D belohnten sich Rolf Guarda und René Koch mit einer Kran(eing.) Die Pontoniere aus Wallbach stell- zauszeichnung. In der Königsklasse, der ten am Samstagnachmittag ihr Können Kategorie C, freuten sich Tobias Koch in Aarau unter Beweis. Am besten gelang und David Kaufmann über den 33. Rang dies den Jüngsten. und somit den verdienten Kranz. In der Kategorie 1 konnten sich Yannick Contich und Kenai Rios mit einer fehler- Im Grossen und Ganzen darf der Verein freien Fahrt inklusive Bestzeit den ersten mit der Ausbeute zufrieden sein, jedoch Platz sichern. In der gleichen Altersklas- hat er noch Luft nach oben. se fuhren Julian Schmidli und Mirella Par- Bild: In der Kategorie 1 konnten sich Yanrillo den 7. Rang heraus, was einen Kranz nick Contich und Kenai Rios mit einer bedeutete. Einen weiteren Podestplatz fehlerfreien Fahrt inklusive Bestzeit den gab es bei den Frauen zu feiern. Deborah ersten Platz sichern. Foto: zVg

Dezimierte Sissler Fraktion mit Luft nach oben

Jungpontoniere mit zwei Siegerpaaren und Kranzrängen Am Start in den Jungpontonier-Kategorien waren sieben Boote. Hier erreichten in der Kategorie II (15. bis 17. Altersjahr) Joshua Huber und Leon Vögeli sowie in der Kat III (18. bis 20. Altersjahr) Jérôme Huber und Remo Mösli den 1. Podest­ rang. Ihnen gelang eine tadellose Fahrt und sie nahmen mit grosser Freude die Medaille entgegen. In der Kategorie II erreichte das Fahrerpaar Cyrill Oberbichler und Gian Huber eine Top-Ten-Rangierung, den 5. Rang. In der Kategorie I verpassten dagegen Jamie Meyer und Laurin Bühlmann die Kranzauszeichnung nur um Haaresbreite. Doppelstarter Lars Huber mit Chris Eckert erreichten ebenfalls eine Auszeichnung. Es zeigt sich, dass die Jungpontoniere bereit sind für weitere gute Resultate in dieser Saison. Bild: Gewinner in der Kategorie Jungpontoniere II sind Joshua Huber und Léon Vögeli. Foto: zVg

(mk) Am Samstag ging in Aarau beim traditionellen Adler-Cup die Saisoneröffnung über die Bühne. Dabei galt es für die Sissler Pontoniere, die guten Trainingsleistungen zu bestätigen und einen soliden Auftakt in die Saison 2018 hinzulegen. Bereits um 9.20 Uhr ging für die Sissler, welche aufgrund zahlreicher Absenzen vor allem in der Kategorie C (20 bis 40 Jahre) stark dezimiert waren, die neue Wettkampfsaison los. Getrieben von guten Trainingsleistungen in den Wochen zuvor, trat man den Wettkampf mit viel Mut und Zuversicht an, wollte man doch nahe der Heimat mit ersten Kranzrangierungen aufwarten. Entsprechend motiviert gingen die einen bereits die Anfahrt an: Statt sich gemütlich im Vereinsbus von Sisseln aus nach Aarau chauffieren zu lassen, wählten sie die sportliche Variante mit den Fahrrädern. Wenn man bedenkt, dass sich zwischen diesen beiden Destinationen (24 km Distanz) noch die Staffelegg befindet, ist dies wahrlich schon eine Auszeich-

nung wert – morgens um 6 Uhr. Nach kurzem Aufwärmen galt es dann für die elf gestarteten Schiffe ernst. Der auf schnelle Zeiten ausgelegte Parcours brachte den Puls bereits bei der ersten Durchfahrt auf Höchstleistung, war sie doch tückischer als erhofft. Nebst dem Umfahren eines markierten Felsens sollte dies die Schlüsselstelle dieses Wettkampfes sein. Nach getaner Arbeit galt es für die Fahrerpaare, ein erstes, ernüchterndes Fazit zu ziehen. Der allgemeine Tenor: Zu viele Punkte verschenkt! Ob bei der Durchfahrt, beim Felsen oder der Landung auf ein bestimmtes Ziel – es passte an diesem Wettkampftag zu vieles nicht, um in den anvisierten Bereichen der Rangliste ein ernsthaftes Wörtchen mitreden zu können. Kränze würden so sehr schwierig, dessen war sich jeder bewusst. Erfreulicherweise erschien dennoch eine Handvoll Grünweisser am Rangverlesen, wo mit grossem Applaus ein hervorragender 6. Platz des Neu-Präsidenten Raphael Oberle mit dessen Steuermann Thomas Kälin umjubelt werden durfte. Was bleibt, ist, nebst einer bescheidenen Ausbeute, die Tatsache, dass die Trainingsleistungen stimmen und Lust auf mehr machen – und der Sissler Anhang einmal mehr phänomenal war. Vielen Dank für den grossartigen Support.

ren aktiv 2. Liga das Team von Casino BS bei nicht mehr ganz so sommerlichen Temperaturen. Nachdem aus der letzten Begegnung nur drei Punkte gewonnen werden konnten, wollte man sich in dieser Partie steigern. Gesagt, getan. Nach den Einzeln stand es 5:1 für das Team von Patrick Hernandez. Aus den drei Doppeln wollte man zwei Punkte holen, was den sechs Herren gelang, und somit konnten sieben der neun Punkte auf das eigene Konto verbucht werdenn. Die Mannschaft hat somit gute Chancen auf einen Aufstiegsplatz. Die Partien der Herren 35+ und 45+ wurden von den Gegnern aufgrund des Wetters abgesagt. Die Nachholspiele finden am Pfingstwochenende statt. Die Damen aktiv 2. Liga hatten in der zweiten Runde spielfrei. Sie greifen nach der Pfingstpause gegen Mannschaft des Basler LTC wieder ins Geschehen ein. Bild: Das Damen-Team 30+ NLC. Foto: zVg

TCF-Präsident Massimo Fini. Seinem Team Herren 45+ ist dabei ein Traumstart geglückt. Es siegte mit 7:0 in Bremgarten und das, nachdem die Mannschaft erst letztes Jahr in die 2. Liga aufgestiegen war. Letzten Samstag folgte ein Heimspiel gegen den TC Wohlen Niedermatten 1. Nach den Einzeln stand es 4:1 für Frick und so wurden danach die Doppel locker in Angriff genommen. Ralph Dahnke und Dominik Vögeli konnten ohne Entscheidungssatz gewinnen. Auch im zweiten Doppel, besetzt mit Heini Meier und Attila Varadi, machten die Fricker kurzen Prozess. Mit dem 6:1-Heimsieg sicherte sich das Team rund um die Captains Daniel Rusconi und Heini Meier die Aufstiegsrunde. Ein optimaler 6:0-Start war auch den Fricker Herren 55+ in der Nationalliga C gegen Grasshopper Zürich im ersten Heimspiel gelungen. «In den ausgetragenen vier Einzel- und zwei Doppelpartien haben wir lediglich einen Satz abgegeben», kommentiert Captain Ernst Ledermann das Spiel. Im folgenden Auswärtsspiel beim TC Neubüel Wädenswil verspielte sein Team leider die Tabellenführung und muss nun die 0:6-Niederlage verdauen. Mit 5 Punkten Vorsprung führen die Herren 35+ 3. Liga des TCF die Gruppentabelle an. Nach der ersten Runde auf dem 2. Tabellenplatz liegen die Herren 3. Liga. Nach einem fulminanten 9:0-Sieg beim Gegner TC Dottikon 2 geht es erst wieder nach

Pfingsten weiter. Die zweite Begegnung hat das Team Herren 2. Liga bereits hinter sich und liegt auf einem etwas enttäuschenden 3. Platz in der Tabelle. «Mit mehr Konzentration, Wille, Stärke und Geduld, vor allem in den Doppelbegegnungen, wollen wir als Team unbedingt die nächste Runde gewinnen», gibt sich Captain Patric Leimgruber kämpferisch. Die 40+ Zweitliga-Damen starteten mit einem 3:3-Unentschieden beim TC Rothrist in die diesjährige Interclubsaison. Im folgenden Match gegen den TC Lenzburg lautete das Resultat 4:2 für Frick. In den Einzeln lagen drei von vier Fricker Spielerinnen nach dem ersten Satz hinten, bewiesen dann aber mentale Stärke. Am Ende konnten Bernadette Hort und Ruth Binder ihre Einzel gewinnen, was Auftrieb für die Doppelpartien gab, die dann souverän gewonnen wurden. Mit einem aktuellen 2. Platz stehen die Chancen für Frick gut, den Ligaerhalt zu schaffen oder sogar noch bei den Aufstiegsspielen dabei sein zu können. Die Zweitliga-Damen steigerten sich von der ersten zur zweiten Begegnung deutlich. Unterlagen sie beim TC Muri noch mit 5:1, gelang ihnen beim Heimspiel gegen TC Baden 1 schon ein 3:3. Nach der ersten Runde liegen die Damen 30+ 2. Liga auf dem letzten Rang der Tabelle. Sie haben ihr Auftaktmatch daheim gegen den TC Teufenthal mit 1:5 verloren, doch noch stehen zwei weitere Partien an, in denen die Spielerinnen punkten können.

rerpaar gelang keine gute Fahrt, sodass sie für einmal nicht in den Kranzrängen «KlAARE» Angelegenheit beim auftauchen. Saisonauftakt in Aarau

Top-Ten-Rängen. Auch das dritte Boot mit Auszeichnung belegt noch den sehr guten 26. Kranzrang. Als Doppelstarter in der Kategorie C erreichte Thomas Schibler mit Stefan Knecht eine Kranzauszeichnung. Auch dem Frauen-Fah-

Marti und Jessica Jegge zeigten mit einer sensationellen Leistung und dem daraus resultierendem dritten Rang, dass sie für die Saison bereit sind.

Tennis

TC Möhlin weiterhin auf Kurs (lc) Nach dem optimalen Saisonauftakt waren die Mannschaften des TC Möhlin motiviert für die zweite Interclubrunde. Den Start machten die Herren 55+ 1. Liga mit ihrem ersten Heimspiel gegen den TC Sunlight Olten. Bei sommerlichen Temperaturen stand es nach den vier Einzeln 2:2. Aus den beiden Doppeln konnte ebenfalls ein Punkt gewonnen werden und so trennten sich die beiden Mannschaften mit einem freundschaftlichen 3:3. Die Damen 40+ 3. Liga 1 durften zum nahe gelegenen TC Novartis Stein, welcher die erste Partie 5:1 für sich entscheiden konnte, reisen. Man wusste, was auf einen zukommen wird, liess sich jedoch dadurch nicht einschüchtern. So konnten von den sechs umkämpften Spielen

auf dem gewöhnungsbedürftigen Boden ebenfalls drei Partien gewonnen werden. Einen weiteren Weg hatte das Team der Nationalliga C. Die Equipe von Bettina Berger durfte für die zweite Runde ins Wallis zum TC Brig fahren. Der TC Brig hatte die erste Runde ebenfalls 6:0 für sich entscheiden können. Spannende Spiele waren also auf den QuarzsandPlätzen vorprogrammiert. Der Heimvorteil konnte von den Gegnern nicht genutzt werden und das Team reiste mit einem erneuten 6:0 und lediglich einem Satzverlust nach Möhlin zurück. Am Nachmittag durfte die 2. Damenmannschaft 40+ 3. Liga ihr zweites Heimspiel bestreiten. Nach dem erfolgreichen Auftakt sollte dies in der zweiten Runde wiederholt werden. Das Team von Yvonne Voigt gewann 4:2 und winkt im Moment von der Tabellenspitze. Am Sonntagmorgen empfingen die Her-

TCF-Herren 45+ Tabellenführer Weitere Fricker Teams auch auf Erfolgskurs (as) Der Tennisclub Frick (TCF) tritt in diesem Jahr mit acht Teams zur InterclubSaison an, davon drei Damen-Teams. «Das ist eine Super-Sache», bestätigt


veranstaltungen Ausstellungen

NAB Moviecard Night: Deadpool 2 Mi (16.5.) 20.15, D; ab 16/14 J. Bad Säckingen Dadpool 2 «Brichst du auf gen Ithaka...» Do/Fr/Sa/So 20.15, D; ab 16/14 J. Ausstellung der Künstlerin Christel Peter Hase Rheinfelden Andrea Steier; Villa Berberich; ÖffSO 14.30, D, ab 6/4 J. Colour – Motion – Balance nungszeiten: Mittwoch, Donnerstag, Avengers: Invinity War 3D Samstag, Sonn- und Feiertag von 14 bis ChristoPhotographer; Hotel Schützen SO 17.00, 3D, D; ab 12/10 J. Bad Säckingen, 22. Mai, 14.00 – 16.00 (bis 30 Juni). 17 Uhr; (bis 17. Juni). Kavernenkraftwerk-Besichtigung Rheinfelden DE Bad Säckingen Tonbildschau; Einfahrt in die Kaverne «Wie die Kunst nach «Fremdlinge» durch den 1,5 km langen ZufahrtsstolRheinfelden kam» len; Kavernenkraftwerk SchluchseeFlüchtlinge und Vertriebene nach dem Ausstellung Fritz und Arnold Schneider; werk AG, Stollenweg 2; Einritt frei. Bad Säckingen, 20. Mai, 10.30 Zweiten Weltkrieg in Säckingen; Haus Promenadenkonzert Fischerzunft; geöffnet immer sonntags Samstag und Sonntag von 12 bis 17 Uhr; Galerie Haus Salmegg (bis 26. August). 11 bis 17 Uhr (bis 29. Juli); Öffentliche Mit den Fricktal Krainern, anschlies­send Führungen durch die Ausstellung: bläst der Trompeter sein «Behüt Dich Rheinfelden DE sonntags, 17.6. und 15.7., um 14 Uhr. Gott»; Konzertmuschel im Schlosspark. «Alpen unter Druck» Effingen Herznach, 22. Mai, 18.30 Basel Ausstellung des Deutschen AlpenverJugendtreff Domizil; Öffnungszeiten: eins; Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr/ Musikschulkonzert Exquisite Kostüme Samstag 10 bis 13 Uhr: Schauraum des Freitag von 19.30 bis 22 Uhr für Jugend- Herznacher und Ueker Schüler der venezianischer Karnevalsbälle liche ab der 6. Klasse (bis 20 Jahre). Kulturamtes (bis 9. Juni). Musikschule Frick; Gemeindesaal. Kunstvolle Einzelstücke von heute nach Vorbildern von gestern; Spielzeug Gipf-Oberfrick Rheinfelden DE Laufenburg, 18. Mai, 19.00 Welten Museum, Steinenvorstadt 1; Jugendtreff Freakhall; altes Schützen«Budapest, nach Einbruch der Musik trifft Skulptur Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag haus: Öffnungszeiten: Freitag und Dunkelheit» Irische, tschechische und russische von 10 bis 18 Uhr (bis 7. Oktober). Samstag von 19 bis 23.30 Uhr. Fotoaufnahmen von Gábor Fekete; Klangwelten; Rehmann-Museum; Basel Rathausgalerie (bis 1. Juni). Reservation: 062 874 42 70, Kaiseraugst info@rehmann-museum.ch Kunst.Geld.Museum Jugendhuus Kaiseraugst; ÖffnungsRheinfelden DE zeiten: Mittwoch von 15 bis 19 Uhr; Ausstellung 50 Jahre Picasso-Story; Möhlin, 16. Mai, 19.00 Ausstellungspavillon Donnerstag von 17.30 bis 20 Uhr; Kunstmuseum Basel; weitere Öffnungs- «Kraftwerk am Rhein 1898» Konzert junger Talente Freitag von 17.30 bis 22 Uhr. zeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 der Musikschule Samstag, Sonntag und Feiertage: 14 bis Uhr, Donnerstag 10 bis 20 Uhr, Montag Aula Schulhaus Storebode. 18 Uhr; Ausstellungspavillon, in der Nähe Magden geschlossen (bis 12.8.). Jugendraum, Schulstrasse; Öffnungsdes alten Werksstandorts. Eintritt frei. Rheinfelden, 22. Mai, 19.00 www.kunstmuseumbasel.ch zeiten: Donnerstag von 16 bis 20 Uhr, Wölflinswil, 19. + 20. Mai, 13.30 - 16.00 Musik zum Feierabend Freitag von 17 bis 23 Uhr. Frick Stadtkirche St. Martin. «Mit Festen die Gemeinschaft Sauriermuseum Möhlin zusammenführen» Rheinfelden DE, 19. Mai, 11.00 Schulstrasse 22; Öffnungszeiten: Fotografien des röm.-kath. Kirchenjahrs JAM; Öffnungszeiten: Mittwoch von 14 Musik zur Marktzeit Sonntag von 14 bis 17 Uhr. bis 18 Uhr; Freitag von 18 bis 23 Uhr; und Gegenstände aus dem KirchenChristuskirche. www.sauriermuseum-frick.ch Sonntag von 14 bis 18 Uhr. schatz; altes Gemeindehaus. Zuzgen, 18. Mai, 20.00 Laufenburg Mumpf Zeihen «Freitagszeit» «Die Hochrheinregion in Jugendtreff Waikiki; Öffnungszeiten: Vogelpark Ambigua – PapageienMehrstimmig im Einklang; Lieder- und historischen Landkarten» Freitag von 19 bis 22 Uhr (12 bis 13 und Sittichpark Singabend mit dem Projektchor BuusJahre), 19 bis 23 Uhr (14 bis 18 Jahre). Museum Schiff; Öffnungszeiten: MittRund 300 Vögel und 57 verschiedene Maisprach; ref. Gemeindezentrum. woch von 14 bis 16 Uhr, Samstag und Arten. Öffnungszeiten: Mittwoch 13 bis Rheinfelden Sonntag von 14 bis 17 Uhr (bis 9.9.); 18 Uhr, Samstag 13 bis 18 Uhr; Sonntag Rheinfelder Jugendzentrum RJZ; ÖffEintritt frei. 11 bis 18 Uhr (mit Grill). nungszeiten: Mittwoch von 18 bis 21 Uhr, Laufenburg www.vogelpark-ambigua.ch Donnerstag von 18 bis 21.30, Freitag von 17.30 bis 22.30 Uhr. – Spielmobil «Weltenguss – Eine literarischLiestal, 16. Mai, 16.00 auf dem grünen Platz; Mittwoch von 15 fotografische Interpretation» Geschichtenkoffer bis 18 Uhr. – Fuchsbau, Jugi Augarten; Rehmann-Museum; Öffnungszeiten: Mitarbeiterinnen der Kantonsbibliothek Öffnungszeiten: Mittwoch von 15.30 bis Mittwoch, Donnerstag und Freitag von erzählen Kindergeschichten aus dem 18 Uhr (only for Girls); Freitag von 18 bis 11 bis 16 Uhr und Sonntag von 13 bis 16 Bad Säckingen, 16. Mai, 19.30 Koffer; ab 4 Jahren; Dauer ca. 30 Minu22 Uhr. – RobiSpielplatz Augarten; Uhr (Finissage 12. August, 14 Uhr). Poetry Slam ten; Eintritt frei; Kantonsbibliothek Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag www.rehmann-museum.ch Schlosspark (bei schlechtem Wetter im 13.30 bis 18 Uhr; Samstag 13 bis 17 Uhr. Baselland. www.kbl.ch Kursaal). Laufenburg Liestal, 23. Mai, 14.30 – 16.00 Sisseln «Sprache begreifen» Boswil, 18. Mai, 20.00 1. Schweizer Vorlesetag Young Club; Öffnungszeiten: Mittwoch Dauerausstellung zu Sprache im BallroomDancing mit Duo Players 14 bis 18 Uhr und Freitag 15 bis 19 Uhr. Bekannte und weniger bekannte Märdeutschsprachigen Raum; Sprachpano- Gasthof Löwen/Chillout. chen mit Studenten der Pädagogischen Stein rama, Untere Wasengasse 102. ÖffHochschule; ab 6 Jahren; KantonsbiblioLaufenburg, 17. Mai, 20.00 nungszeiten: Freitag von 14 bis 17 Uhr, Jugendarbeit Stein-Münchwilen; Jugend- thek Baselland. www.kbl.ch dritter Samstag im Monat von 14 bis 17 Club de Cinéma – «Walk the Line» haus Schaffhauserstrasse 18 in Stein; Uhr. www.sprachpanorama.ch Öffnungszeiten: Mittwoch von 13 bis 18 Liestal, 23. Mai, 19.30 Lebensgeschichte von Johnny Cash; Musikalischer Märchenabend Uhr, Freitag von 13 bis 19 Uhr. kultSCHÜÜR; Reservationen: 062 874 Liestal für Erwachsene 30 12, reservation@kultschuer.ch. Wittnau Dauer- und Sonderausstellungen Märchen und Sagen von nah und fern; Möhlin, 21. Mai, 9.00 – 18.00 Bamboocha im Primarschulhaus; ÖffSonderausstellung «Das Schwein. freiwilliger Austritt; Kantonsbibliothek nungszeiten: Mittwoch von 14 bis 17 Uhr. Baselland. www.kbl.ch Volkswanderung Sympathisch, schlau und lecker» (bis 11. August). Möhlin bewegt - Wanderung auf den «Seidenband – Kapital, Kunst & Krise» Sonnenberg (freies Laufen); Erfassung – Aufstieg und Niedergang der Seidender Bewegungsminuten auf dem Berg. bandindustrie. Jeden ersten Sonntag im Oeschgen, 19. Mai, 17.00 Monat finden Webstuhl-Vorführungen fricks monti, Frick Kaiseraugst, 18. Mai, 18.00 – 19.30 Eröffnung Keramikweg statt (14 bis 17 Uhr). 16. – 23. Mai Abendfahrt Rheinfähre «Wildes Baselbiet – Tieren und Pflanzen Platz der drei Säulen; ein letztes Mal Jim Knopf und Lukas, Reservation unter Tel. 061 816 90 60 (bis auf der Spur» – Naturschätze der Region wird Oeschgen zur vielbeachteten der Lokomotivführer spätestens 11 Uhr am Tag der AbendKeramikmetropole; Keramikweg im entdecken. «Neue Naturporträts aus MI (16.5.) 14.30, D; ab 6/4 J. fahrt); Anlegestelle Fähristeg. Mitteldorf zu besichtigen bis 10. Juni. drei Gemeinden» – Naturschätze aus Keramikmarkt am 26. und 27. Mai. Seltisberg, Arlesheim und Itingen. www.keramikmarkt.ch «Bewahre! Was Menschen sammeln» – Von der Leidenschaft des Sammelns. Rheinfelden DE, 18. Mai, 14.00 – 20.00 Neue Sammlung «Die römischen Mosai- Kulinaria ken von Munzach» Archäologie BaselMesse für Genuss und Lifestyle; land; «Ordnen und Sammeln» PrimarSchloss Beuggen; weitere Öffnungszeischule Füllinsdorf mit Objekten aus den ten: 19./20./21. Mai (11 bis 19 Uhr). Sammlungen von Archäologie und Sulz, 20. Mai, 15.00 Museum Baselland; «Illustrationen zu den Baselbieter Sagen» aus dem Künst- Pfingstsprützlig lernachlass von Willy Stäheli. Turnhallenplatz; Umzüge im ganzen Dorf. Museum BL. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr. www.museum.bl.ch Freier Eintritt ins Museum jeweils am ersten Sonntag im Monat. Bad Säckingen, 18. Mai, 16.00 Rheinfelden Ausstellung im Park Figuren und Installationen von Paula Pakery; Park Hotel Eden (bis 31.3.2019).

Bad Säckingen, 21. Mai, 20.00 – 21.30 Nachtwächterführung Unterwegs mit dem Nachtwächter Hans-Martin Vögtle durch die historischen Gassen der Altstadt; Haupteingang St. Fridolinsmünster; Info unter Tel. 0049 77 61 14 34.

Konzerte

Jugendtreff

Kaiseraugst Fähri Kaiseraugst – Herten Überfahrten: Samstag von 14 bis 17 Uhr (bis Ende Oktober), Sonntag/Feiertag von 10.30 bis 12 Uhr und von 13 bis 18 Uhr (bis und mit 1. November); Mittwoch: 14 bis 17 Uhr (April bis September), Dienstag, Donnerstag, Freitag: 14 bis 17 Uhr (Juni, Juli, August), Anlegestelle Fähristeg. Auskünfte unter: Tel. 061 816 90 60 oder einwohnerdienste@ kaiseraugst.ch

Mumpf Rheinfähre Betriebszeiten der Rheinfähre: 1. Mai bis 30. September jeweils an Sonn- und Feiertagen 13.30 - 15.30 Uhr und 18 - 19 Uhr. Die Anlegestelle befindet sich unterhalb der Kirche Mumpf.

Theater Maisprach, 23. Mai, 15.30 Wanderbühne Dr. Eisenbarth Openair-Familientheater mit dem Kindertheaterstück «Pfunggeli»; bei der Mehrzweckhalle Linde.

Ausgehtipps Einsendeschluss: Montag, 9 Uhr

Literarisches

Dies und das

Kino

Führungen

Magden Gaby Vieli Ausstellung der Kunstmalerin; Café Hirschen; Öffnungszeiten: jeweils donnerstags 13.30 bis 18 Uhr (ausser Schulferien); (bis 6. Juli).

Kinderführung Spannende Stadtführung speziell für Kinder mit dem Trompeter und dem Kater Hiddigeigei; Altersempfehlung: 5 bis 10 Jahre; Treffpunkt: Touristinfo, Waldshuter Str. 20.

Möhlin Seliza Saito Degen Bilder der Künstlerin (Möhlin/São Paulo); Gemeindehaus; offen während der üblichen Schalterstunden (bis 28. Juni).

Bad Säckingen, 19. Mai, 14.00 – 15.30 Altstadt-Rundgang Geführter Rundgang durch die historische Altstadt; Treffpunkt: Aufsteller vor dem St. Fridolinsmünster; Info-Telefon: 0049 77 615 68 30.

Schifffahrt

Bilder & Skulpturen von Trudi Hofer Ausstellung Kulturschopf Zeiningen (eing.) Im Kulturschopf an der Rebgasse 2 in Zeiningen findet am Freitag, 25. Mai, von 18 bis 21 Uhr die Vernissage der Künstlerin Trudi Hofer statt. Die Künstlerin aus Möhlin ist bekannt für ihre ausdrucksstarken Bilder und Skulpturen. Trudi Hofer verwendet für ihre Bilder und Skulpturen allerlei Materialien und verwendet auch Fundstücke jeglicher Art dafür. Motive hierzu findet sie im Alltag, in der Natur und in Details, die sie irgendwo aufschnappt. Sie selbst sagt: «Auch ein spontaner Gedanke kann in einem Bild enden.» Seit einigen Jahren realisiert sie in Eigenregie oder mit anderen Künstlern zusammen Ausstellungen. Für Trudi Hofer ist das Malen ein wichtiger Wert im Alltag, wie das Leben – bunt und vielseitig, und ein Sich-Austauschen mit anderen Menschen. Die Ausstellung im Kulturschopf Zeiningen dauert bis am 3. Juni. Öffnungszeiten jeweils freitags 18 bis 21 Uhr, samstags 14 bis 17 Uhr und sonntags 11 bis 17 Uhr. Foto: zVg

Ihr Partner im Fricktal für Veranstaltungswerbung und -drucksachen

062 866 40 10 www.mobus.ch


veranstaltungen

PF IN ST G

Die Erlebnis- und Verkaufsmesse für Genuss und Lebensart

EN

K���n��i� Schloss Beuggen

Herzliche Einladung zur Amplifon-Hörwelt Wir bieten kostenlose Hörtests sowie persönliche Beratung rund ums Hören an. Entdecken Sie zudem unser Gehörschutz-Sortiment für Beruf und Freizeit. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

18.-21.5.

Montag, 21. Mai 2018 09.00 bis 18.30 Uhr

Markt, Frick

Fr. 14-20 Uhr • Sa.-Mo. 11-19 Uhr Besuchereintritt € 6,00 (Kinder bis einschl. 14 Jahre frei)

Hörtes nur 5 M t in inuten ! Ohne Voranm eldung

amplifon.ch

grenzenlosEVENTS GbR • Tel. 07623 74192-29 • www.grenzenlos-events.de

8 Bik e-T ag e1

ni . J u g. t, 3 Au far 9. up n, 1 Sch usse rn

Ho

Special Guest

Maya Wirz Sopran

Freitag, 25. Mai 2018 Beginn: 19.30 Uhr Ref. Kirche Sissach Kirchgasse 12, 4450 Sissach

Tickets hier - Drogerie Sissach - Hauptstrasse 17 - Im Migros Markt - 4450 Sissach - Tel. 061 985 84 04

Veranstalter & telefonische Reservation:

20, 40, und 60-km-Bike-Touren für jedermann Start: 8.00 bis 12.00 Uhr Infos: www.mounty-bike.ch

Medienpartner:

Verena Keller Tel. 044 980 15 13 e-mail: keller.verena@bluewin.ch www.ticketino.ch

Drucksachen unter www.mobus.ch

Adresse für Veranstaltungs­inserate: www.fricktal.info

SEIT 60 JAHREN VORTEILHAFT

Verfügbar auch als

Feiern Sie mit sportlichen Jubiläumsangeboten

ECOSPORT

AB FR. 18’400.-

*

AB FR. 159.-/MT.

Panzer Weekend im

Schweizerischen Militärmuseum Full

Samstag/Sonntag 26.-27.5.2018 sowie 1. und 2.9.2018

* Ford EcoSport Trend, 1.0, 125 PS, Fahrzeugpreis Fr. 18’400.- (Katalogpreis Fr. 19’900.- abzüglich Sixty Prämie  Fr. 1500.-). Berechnungsbeispiel Leasing Ford Credit (Switzerland) GmbH: Fr. 159.-/Monat, Sonderzahlung  Fr. 3930.-. Zins (nominal) 0.6%, Zins (effektiv) 0.605%, Laufzeit 36 Monate, 10’000 km/Jahr. Kaution und  Restwert gemäss Richtlinien von Ford Credit. Obligatorische Vollkaskoversicherung nicht inbegriffen. Die Kreditvergabe ist verboten, falls sie zur Überschuldung des Konsumenten führt (Art. 3 UWG). Abgebildetes Modell:  EcoSport ST-Line, 1.0, 125 PS, Katalogpreis Fr. 25’500.- plus Optionen im Wert von Fr. 1500.-. Angebot gültig bei  teilnehmenden Ford Händlern bis auf Widerruf, spätestens bis 30.6.2018. Irrtum und Änderungen vorbehalten.   EcoSport Trend und ST-Line, 1.0, 125 PS/92 kW: Gesamtverbrauch 5.2 l/100 km, CO2-Emissionen 119 g/km, CO2-Emissionen aus der Treibstoffbereitstellung 27 g/km. Energieeffizienz-Kategorie: D. Durchschnitt aller verkauften Neuwagen: 133 g/km.

Das OK Dankt

allen Beteiligten für das «steinmalige» Erlebnis!

www.steinmalig.ch

• Ausstellung und Demonstra�onen Leopardpanzer • Passagierfahrten mit Kampf- und Schützenpanzern • Festwirtscha� • Militariaverkauf www.festungsmuseum.ch

Auto Winter AG Weidstrasse 36, 5082 Kaisten, 062 965 11 11, info@auto-winter.ch, www.auto-winter.ch


VERKAUF SERVICE VERMIETUNG REPARATUR

AKTION

• Badsanierung … alles aus einer Hand • Badplanung 3D in unserer Ausstellung

vom 10.5. bis 23.5. 2018

• barrierefrei Duschen und Baden • Dampfdusche, Pool und DuschWC

Wir bauen Küchen!

www.bernet-metzgerei.ch

Küchenbau Haushaltgeräte Zentralstaubsauger

Pouletbrust Schweins-Edelweisssteak Nierstück Rinds-Entrecôte Rinds-Kosakensteak Grillbratwurst 150 g, vac

• Wasserenthärter kompakt und gut

CH Fr. 18.90 /kg statt Fr. 25.90 CH Fr. 29.60 /kg statt Fr. 44.00 CH Fr. 36.00 /kg statt Fr. 54.50 CH Fr. 38.90 /kg statt Fr. 52.30 CH Fr. 10.00/kg statt Fr. 16.70

Fabrikladen Fricktal-Center A3 5070 Frick 062 874 40 40 Öffnungszeiten Dienstag bis Freitag

08.00 – 12.00 und 14.00 – 18.30 Uhr

Samstag

08.00 – 17.00 Uhr

AUSSTELLUNGEN: • SCHINZNACH-DORF • FRICK 24-H-SERVICENUMMER 062 865 73 00

Kaufe Antiquitäten Möbel total Erbschaft, Silber, Zinn, Gemälde, grosse alte Teppiche, chinesische Deko-Gegenstände aus Bronze und Elfenbein 19. Jh. alte Waffen (Gewehre, Pistolen, Schwerte), Rüstungen 15. bis 19. Jh., afrik. Jagdtrophäen, Schmuck zum einschmelzen, alles aus der Uhrmacherei sowie sämtliches Zubehör und Zifferblätter, Taucheruhren, Enicar, Doxa, Heuer, Omega usw.

Nutzen Sie die Chance, Ihre Wertgegenstände, die Sie nicht mehr in Gebrauch nehmen, wie z. B. antike Möbel, Musikinstrumente, Nähmaschinen, Puppen, Ölgemälde, Teppiche sowie Pelze, Porzellan, asiatische Kunst und alte Bronzefiguren, jegliche Art von Goldschmuck, Bernstein, Markenuhren und Tafelsilber, für ein gutes Angebot mit seriöser Abwicklung zu verkaufen und sich den Höchstpreis bieten zu lassen. Profitieren Sie von unserer jahrelangen Erfahrung. Tel.-Nr. 076 828 17, Firma Klimkeit.

D. Bader, Tel. 079 769 43 66, dobader@bluewin.ch

Ihr Weg zu Inseraten inserat@fricktal.info 062 866 60 00

40 Jahre Sanitärgrosshandel www.insta.ch

Achtung, aufgepasst! Wandeln Sie Ihre Wertsachen in Bargeld um

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

www.pinte-sisseln.ch

500 m2 Ausstellung in Reinach; Beratung Sanitärladen in Pratteln; im Outlet bis 70 % Rabatt für Neubauten, Umbauten und Renovationen Badewannen, Duschen, Armaturen, Spiegelschränke Christoph Merian-Ring 23, CH-4153 Reinach BL Telefon +41 61 713 10 30 Mo.- Fr. 9.00 - 12.00 und 14.00 - 18.00 Uhr Sa. 9.00 - 13.00 Uhr

Wir kaufen Ihr Auto sowie Ihren Bus, Camion, Picup oder Traktor!

Güterstrasse 66 / Hardacherweg 101, CH-4133 Pratteln BL Telefon +41 61 821 66 30 Mo.- Do. 7.30 - 12.00 und 13.00 - 16.45 Uhr Fr. 7.30 - 12.00 und 13.00 - 15.45, Sa. 9.00 - 14.00 Uhr

Auch Unfallfahrzeuge, gegen Barzahlung. Ganze Woche erreichbar und Samstag/Sonntag unter

Tel. 079 614 26 09

Alles unter einem Dach Kompetent. Persönlich. Sympathisch.

Unsere Dienstleistungen Grafisches Service-Zentrum EDV Restaurant Albatros kreativAtelier Treuhand Flohmarkt

WOHN- UND BÜROZENTRUM FÜR KÖRPERBEHINDERTE Aumattstrasse 70–72, Postfach, CH-4153 Reinach 1

Finden Sie neue Kunden mit einem Inserat in der

t +41 61 755 77 77 info@wbz.ch www.wbz.ch

DIE FÄHIGKEIT ZÄHLT, NICHT DIE BEHINDERUNG

Aktuell: Bermudas und 7/8 Hosen für Damen und Herren

Suche 8 Personen

www.fricktal.info

Annahme­ schluss für Inserate nach Pfingsten:

Glasbau . Metallbau . Wintergärten Sitzplatz- und Balkonverglasungen Glasdächer . Geländer Wahl Glas- und Metallbau AG

Lausenerstrasse 20 . 4410 Liestal T 061 926 90 20 . www.wahl-ag.ch

.– CHF 6’645

Samstag, 19. Mai, 10–16 Uhr Fotokugel basteln

Teilnahmebedingungen: Siehe vor Ort.

Öffnungszeiten: Mo–Fr 8.30 – 20.00 Uhr Sa 8.00 – 20.00 Uhr

Kaufe Gebrauchtwagen, Motorräder, Busse und Lieferwagen. Alle Marken und Jg., auch für Export. Gute Barzahlung, gratis Abholung. Telefon 076 334 16 86 (auch Sa und So), mansour.handel@gmail.com

Wir stehen für Qualität

gd Schnitzelja n im mit Preise r t von Gesamt we

Coop Kaiseraugst Täglich bis Samstag, 26. Mai Schnitzeljagd für die ganze Familie

www.heinztroeschag.ch

die ernsthaft daran interessiert sind, ihr Gewicht nach unten zu kontrollieren. Auskunft und Anmeldung: Frau Nelly Topp, 079 791 34 80

Dienstag, 16 Uhr!

PC-Konto für Spenden: Stiftung WBZ, Reinach, 40-1222-0

Coop Kaiseraugst Junkholzweg 5 4303 Kaiseraugst

Wir kaufen oder entsorgen Ihr Auto zu fairen Preisen 079 422 57 57

Patrik Schmid und Samuel Strub

Fricktal info 2018 20  

fricktal.info Ausgabe 20 2018

Fricktal info 2018 20  

fricktal.info Ausgabe 20 2018