Page 1

Die grösste Wochenzeitung im Fricktal

GZA  4332 Stein AG Post CH AG 18. April 2018 Verlag: Inserate:

UF

ktal. ng. c i r F r Meh Beachtu Mehr

Text:

16

Mobus AG, 4332 Stein Fon 062 866 60 00 inserat@fricktal.info Fax 062 866 60 09 redaktion@fricktal.info Fax 062 866 60 08

www.fricktal.info

Wanted Seite 3

Sportbegeisterte Möhlinerin

Seite 20

Tel. +41 61 833 30 70 kontakt@persaga.ch 4310 Rheinfelden

Umzüge GmbH

In- und Ausland q Transporte q Möbellift q Räumungen q Möbellager q Endreinigungen Telefon 061 871 09 23 / 076 384 09 23 w w w.m a ya - u m z u e g e.c h

Werben Sie auf unseren nächsten Sonderseiten

Alte Trotte wird «Flederhaus»

Lokale Passion Regionale Präsenz

Spezialisten25.4. Gastro2.5. Garten  2.5. Autoseite9.5.

50 Jahre Pistolenclub Buus

Seite 21

Sun

Xpress

Umzüge – Reinigungen Transporte – Lagerungen 5070 Frick Tel. 079 206 98 47 www.sun-xpress.ch

«Kunst macht Spass» Ute W. Gottschall seit rund 100 Tagen Geschäftsführerin des Rehmann-Museums Seit gut drei Monaten ist Ute W. Gottschall Geschäftsführerin im Laufenburger RehmannMuseum. Für die Zukunft hat sie sich einiges vorgenommen, um einem vielschichtigen Publikum das Museum und die Kunst in vielen Facetten zu präsentieren. CHARLOTTE FRÖSE «Kunst macht Spass», dessen ist sich Ute W. Gottschall sicher. Diesen Spass an der Kunst möchte sie vielen Menschen mit neuen Konzepten und Aktionen im Laufenburger Rehmann-Museum vermitteln. Vor allem liegt ihr auch das junge Publikum am Herzen. Gerade einmal 100 Tage ist die Kulturhistorikerin, Museologin und Kulturmanagerin (DAS UniBS) nun im Amt, das sie Anfang des Jahres von Regula Laux übernommen hat, die nach zehn Jahren auf Ende 2017 von dieser Funktion zurückgetreten ist, um sich anderen, neuen Aufgaben zu widmen. «In den ersten drei Monaten konnte ich mir einen guten Überblick verschaffen», berichtet Ute W. Gottschall. Sie habe eine tolle Mann/Frau-Mannschaft rund um das Museum kennengelernt und bereits viele Ideen zur Belebung des Museums auch in Richtung Veranstaltungen gesammelt. Das Rehmann-Museum sei ein sehr besonderes Museum und sie möchte immer wieder Menschen neu dafür begeistern. Dabei hat sie auch junge Menschen im Blick. So werden beispielsweise etliche Veranstaltungen mit Schulklassen angeboten. Denkbar wäre für sie auch ein «Kinderclub». Ihr Ziel sei es jedoch, für alle Altersklassen etwas anzubieten. Das Museum mit dem Atelier, der Gies­ serei, den Wechselausstellungen und dem Skulpturengarten sei ein toller Veranstaltungsort

Der Laufenburger Künstler Erwin Rehmann und Ute W. Gottschall, neue Geschäftsführerin des Rehmann-Museums, freuen sich auf viele neue Aktionen rund um die Kunst Foto: Charlotte Fröse

kann, ist eine sogenannte «Mittwoch-Matinee», welche in Kooperation mit dem Museum Basel angeboten wird. Mit Werkbetrachtungen, Gesprächen, Blicken hinter die Kulissen oder eigenem Ausprobieren will die «Mittwoch-Matinee» den Besucherinnen und Besuchern die Vielfalt der Museen näher brinBereit für neue Wege gen und sie Welten entdecken Auf jeden Fall soll das Museum lassen. aber ein Museum bleiben. Jedoch sollen es keine «heiligen Fachwissen und Weltoffenheit Hallen» sein. Den Besuchern Sowohl der Stiftungsrat des Musolle es Spass machen, das Mu- seums, wie auch Erwin Rehmann, seum zu besuchen und neue seien offen für neue Wege, freut Dinge zu entdecken und zu erle- sich die Geschäftsführerin. Ute ben, betont die Geschäftsführe- W. Gottschall empfindet es als rin. Eine ganz neue Veranstal- grossen Vorteil, noch in alle tung im Rehmann-Museum, die Richtungen offen sein zu können schon bald, nämlich am 4. Juli und es auch zu dürfen. von 10 bis 12 Uhr, erlebt werden Ute W. Gottschall verfügt über

ebenso für Konzerte, Lesungen oder auch für kulinarische Events. Etliches verspricht sie sich auch von Ambassadoren, oder anders ausgedrückt Botschaftern oder Repräsentanten, die Führungen durch Ausstellungen in ganz anderer Weise durchführen könnten.

ein gros­ses Fachwissen ein aktives Netzwerk, das sie in ihrem neuen Tätigkeitsfeld in Laufenburg einbringen wird. Nach Stu­ diengängen der klassischen Archäologie, der alten Geschichte sowie der Geologie widmete sie sich in einem weiteren Studium in Basel der älteren Kunstgeschichte bei Professor Beat Brenk. Sie war Leiterin Eventmanagement bei der grossen Tutanchamun-Ausstellung im Basler Antikenmuseum. Im Basler Kunstmuseum war sie im Management der grossen Vincentvan-Gogh-Ausstellung 2009 massgeblich vertreten. Als stellvertretende Leiterin und Kuratorin des Fricktaler Museums in Rheinfelden ist sie seit 1998 aktiv. Diese Aufgabe wird sie auch zukünftig beibehalten. Ab 2008 www.rehmann-museum.ch

Küchen-Sonderverkauf Nur an 3 Tagen! Donnerstag * für ein begrenztes Kontingent an frei planbaren Küchen

Freitag

Samstag

April

April

*

19. 20. 21. April

geöffnet 10 – 19 Uhr In einem der größten und schönsten Küchenzentren der Region!

geöffnet 10 – 19 Uhr

wagte sie den Blick über den Tellerrand und widmete sich einem ganz anderen Tätigkeitsfeld. Bei der Schweizer Salinen AG beschäftigte sie sich mit Spezialitäten rund um das Salz. Für das Salzmuseum «Die Salzkammer» kuratierte Ute W. Gottschall zudem eine Ausstellung über die Geschichte und die Wunderwelt des Salzes an der Weltausstellung in Milano. Aktuell absolviert sie ein nebenberufliches Studium «kulturreflexives Management» an der Universität Basel. Zudem spricht sie acht Sprachen. Das Reisen und Kennenlernen anderer Kulturen ist eine grosse Leidenschaft von Ute W. Gottschall, wie sie erzählt. In den vergangenen Jahren kuratierte sie etliche Ausstellungen. Auch die erste Ausstellung in diesem Jahr im Rehmann-Museum, gezeigt wurden Skulpturen von Erwin Rehmann im Dialog mit Malerei von Nicole Schmölzer, kuratierte sie. Dies wird jedoch die Ausnahme bleiben, betont Ute W. Gottschall. Zukünftig wird sie vorwiegend mit Gastkuratoren zusammenarbeiten, wie bei der aktuellen Ausstellung «Weltenguss – Eine literarisch-fotografische Interpretation», die von Dr. Roland Scotti von der Heinrich Gebert Kulturstiftung in Appenzell, kuratiert wurde. Management und Kuration seien auf Dauer nicht zusammen zu leisten, erklärte Ute W. Gottschall. Sie erhofft sich von wechselnden Kuratoren aber auch neue Ideen und Sichtweisen. Nicht ausgeschlossen sei indes, dass das Rehmann-Museum zukünftig wieder einmal einen festen Kurator anstellen wird. Mehr Informationen zum Rehmann-Museum im Internet auf der Seite

geöffnet 9 – 18 Uhr

Unbedingt Vorab-Termin sichern unter:

+49 7761/9222-0

MEGA Küchen Bad Säckingen Baslerstr. 80 D-79713 Bad Säckingen Telefon: +49 7761/9222-0

Sonderöffnungszeiten Mo.–Fr.10.00–19.00 Uhr Sa. 9.00–18.00 Uhr

megaküchen.com Ein Unternehmen der MEGA Möbel SB GmbH, Hauptstrasse 74, 79730 Murg

Auf 33Etagen Etagen rollstuhlrollstuhl- und und invalidengängig invalidengängig Auf Bis am 29. April empfehlen wir täglich: Wir empfehlen:

***

Fitnessund Fondue chinoise à discrétion Fr. 36.– Grillspezialitäten

5 Sorten Fleisch, Gemüse, Pommes frites, zu Sommer-Hitpreisen Reis. div. Saucen und Garnituren

Jeden Sonntag: ***

Jeden Sonntag: Brunch-Buffet vom Heuwagen Brunch-Buffet vombegehrt) Heuwagen (was dein Herz (was dein Herz begehrt) Fr. 23.–

Fr. 23.– ***

Part Party-Service für jeden Anlass Wirfreuen freuenuns, uns,Sie Sie verwöhnen verwöhnen zu Wir zudürfen. dürfen. Familie Familie E. und B.Michel Michel-Felder Telefon 062827 82717 176767 Telefon 062 E-Mail: info@restaurant-traube.ch www.restaurant-traube.ch www.restaurant-traube.ch

Kaufe Antiquitäten

Möbel Totalerbschaft, Silber, Zinn, Gemälde, grosse alte Teppiche, chinesische Deko-Gegenstände aus Bronze und Elfenbein vom 19. Jh., alte Waffen (Gewehre, Pistolen, Schwerter), Rüstungen vom 15. bis 19. Jh., afrik. Jagdtrophäen, Schmuck zum Einschmelzen, alles aus der Uhrmacherei sowie sämtliches Zubehör und Zifferblätter, Tauchuhren Enicar, Doxa, Heuer, Omega usw. D. Bader, Tel. 079 769 43 66 dobader@bluewin.ch

Wir kaufen oder entsorgen Ihr Auto zu fairen Preisen 079 422 57 57

www.heinztroeschag.ch

Finden Sie neue Kunden mit einem Inserat in der


2

fricktal

fricktal.info n 16 n 18. April 2018

-30%

-25%

4.35

1.40

statt 5.85

2.50

statt 1.75

Züger Mozzarella Trio

Appenzeller mild-würzig

statt 3.60

COQdoré Pouletgeschnetzeltes

45% F.i.T. 100 g

45% F.i.T. 3 x 150 g

100 g

Ab Mittwoch Frische-Aktionen

-42%

1.60

-27%

-40%

5.95

1.60

2.90

statt 8.20

statt 2.–

Findus Lasagne verdi

n i o t k A Vo l g statt 2.80

Kräuter frisch

Herkunft siehe Verpackung, Bund

statt 4.90

Ramati-Tomaten Spanien/Niederlande, kg

Hinweis

Emmi Energy Milk div. Sorten, z.B. Erdbeer, 3,3 dl

600 g

Wechsel der Bilderausstellung

silien, ausgestellt. In Brasilien konnte die Künstlerin ihre Aquarelle und Ölbilder bereits ausstellen. Auf drei Büroetagen sehen die Besucher Bilder in unterGemeindehaus Möhlin – Seliza Saito schiedlicher Darstellung und Themen. Degen und São Paulo stellen aus Die Vernissage ist für Freitag, 27. April, Die permanente Bilderausstellung im Ge- von 18 bis 21 Uhr geplant. Die Ausstelmeindehaus Möhlin wird vom 27. April bis lung steht während den üblichen Schal28. Juni neu gestaltet. Es werden Bilder terstunden allen Interessenten offen. von der Künstlerin Selizia Saito Degen, wohnhaft in Möhlin, und São Paulo, Bra- Fotos: zVg

Kurzmeldung

, 21.4.18 g a st m a S is b . .4 6 1 , Montag

-33%

–.60 statt –.90

7.50 statt 9.40

Kambly Biscuits div. Sorten, z.B. Chocolait, 2 x 100 g

Sport, Spiel und Spass an drei Tagen

Ureich Lager Premium

Sport-Tage der Wegenstetter Jufö (Jugendförderung) mit 40 Kindern

Dose, 50 cl

(ps) Am Morgen standen jeweils Leichtathletik, Geräteturnen und Gymnastik im Wechsel auf dem Programm. Viel wurde ausprobiert und getestet. Viele spannende und interessante Themen wurden vermittelt. Die Nachmittagslektionen stan-

den unter dem Motto «Spiel und Spass». Wer hat schon einmal in einem Menschentögglikasten Fussball gespielt? Wer hat das Dorf mit einem Orientierungslauf besser kennengelernt? Wer hat den Hindernislauf in einer möglichst schnellen Zeit absolviert? Die Jufö-Kids wissen die Antworten. Dem Leiterteam ein Dankeschön für die Erlebnisse, dem Küchenteam ein Danke für die feinen Verpflegungseinheiten. Foto: zVg

Leserbrief

10.95 statt 14.30

Ovomaltine Crisp Müesli 2 x 500 g

18.90 statt 23.90

Ovomaltine 2 x 750 g

statt 13.80

Sinalco 6 x 1,5 l

5.50 statt 6.90

Always

div. Sorten, z.B. ultra normal plus, 38 Stück

KNOPPERS MILCHHASELNUSS-SCHNITTE

6.80

ZWEIFEL FILU

1.75

Big Spender, 15 x 25 g

Paprika oder Nature, 75 g

GOURMET KATZENNASSNAHRUNG

div. Sorten, z.B. Erlesene Streifen, 4 x 85 g

3.80

statt 3.90

statt 4.80

Thomy Senf

Volg Energy Drink

div. Sorten, z.B. mild, 2 x 200 g

6 x 250 ml

-30%

-33%

-32%

9.30

3.10

Wer soll unsere Franken herstellen?

statt 8.10

VOLG KONFITÜREN div. Sorten, z.B. Aprikosen, 450 g

15.80

statt 28.65

Durgol

div. Sorten, z.B. Express Entkalker, 3 x 1 l

2.50 statt 2.95

Coral

div. Sorten, z.B. Optimal Color, flüssig, 3 x 1,375 l

ZWEIFEL HOFLADEN CHIPS

2.95

WEISSMEHL

1.50

div. Sorten, z.B. Bio Chips, 110 g 1 kg

statt 2.10

4.20

19.95

statt 23.70

In kleineren Volg-Verkaufsstellen evtl. nicht erhältlich

statt 4.95

Alle Ladenstandorte und Öffnungszeiten finden Sie unter www.volg.ch. Dort können Sie auch unseren wöchentlichen Aktions-Newsletter abonnieren. Versand jeden Sonntag per E-Mail. Druck- und Satzfehler vorbehalten.

OMO

div. Sorten, z.B. Active, Pulver, Box, 2 x 35 WG

statt 3.60

statt 1.80

19.95 statt 39.80

Als Wirtschaftsdozent an einer Hochschule habe ich mich seit einigen Jahren intensiv mit dem Inhalt der Vollgeld-Initiative auseinandergesetzt. Nach dem Durchackern dicker Wälzer und eingehendem Studium auch der gegnerischen Einwände bin ich zur Überzeugung gelangt: Die Initiative könnte umgesetzt werden, der Vorschlag würde funktionieren und brächte den Menschen viele Vorteile. Die Initiative, die am 10. Juni zur Abstimmung gelangt, lässt sich nicht ins übliche Links/Rechts–Schema einordnen. Sie ist «links» in dem Sinne, dass sie vor der Macht der Grossbanken nicht Halt macht. Sie ist liberal, da sie für alle Wirtschaftsteilnehmer, auch für die Banken, gleiche Bedingungen fordert und keine Privilegien duldet. Sie unterstreicht aber auch die Souveränität der Schweiz und unseres Schweizer Frankens. Weil sie nicht ins gängige Schema passt, ist das Schweizer Politsystem von der Vollgeld-Initiative überfordert. Da ist es für die Lobbyisten ein leichtes, den Politikern, von denen wenige die Vorlage verstanden haben (das musste ich im Gespräch mit National- und Ständeräten feststellen), ein paar Schlagwörter unterzujubeln, die von diesen dann gebetsmühlenartig wiederholt werden. Die Behauptungen der Gegner lassen einen erschauern: Eine Hyperinflation soll uns drohen, falls die Initiative angenommen wird. Unsere Wirtschaft würde durch fehlende Kredite abgewürgt. Und die Initiative sei aus einer ausländischen

Verschwörung geboren, die den Schweizer Finanzplatz zerstören will. Bei der Vorlage handelt es sich demnach um ein Rezept für den sicheren Untergang der Schweizer Volkswirtschaft, das wahrlich durch den Teufel persönlich verfasst worden sein muss. In den bürgerlichen Parteien war der Einfluss der Grossbanken für die ablehnende Haltung ausschlaggebend. In einer der Parteien habe ich miterlebt, wie einzelne Figuren, die nicht durch besondere Kompetenz in der Materie auffielen, die Haltung der Partei massgeblich beeinflussen konnten. Bei den anderen bürgerlichen Parteien muss es sehr ähnlich abgelaufen sein. Auf der anderen Seite wurden die SP und die Gewerkschaften mit dem Argument, die Vorlage wäre nicht etwas links, sondern vielmehr «rechts», verängstigt. Der SGB-Chefökonom schrieb, dass nach Annahme der Vollgeld-Initiative keine Konjunkturpolitik mehr möglich wäre – ein grundfalscher Gedanke. Wer solche Schauermärchen liest, sollte sich drei einfache Fragen stellen: Warum sollte sicheres Geld für uns alle ein Problem sein? Denn das ist der Kern der Vorlage. Warum sollen wir der Verdrängung des Schweizer Frankens durch privates Bankengeld, die mit dem bargeldlosen Zahlungsverkehr weiter voranschreitet, tatenlos zusehen? Warum bekämpfen insbesondere die Grossbanken Vollgeld so stark? Liegt es vielleicht daran, dass Banken im bisherigen System zwischen 2007 und 2015 durchschnittlich 2,8 Milliarden Franken zusätzlichen ungerechtfertigten Gewinn einstreichen konnten? Michael Derrer, Rheinfelden


3

fricktal.info n 16 n 18. April 2018

Leserbrief «Das Spital war meine Ersatzfamilie» Dieser Leitsatz von Kurt Jakober zieht sich wie ein roter Faden in den vergangenen Jahre durch die Entwicklung von zwei Spitälern, Laufenburg und Rheinfelden, zum Gesundheitszentrum Fricktal. Ohne Zweifel hatte Jakober mit seinem Wissen und Können massgebend die Entwicklung beider Spitäler zum Gesundheitszentrum geprägt. Konsequent verfolgte er den Umbau zum zukünftigen Spital Rheinfelden. Kurt Jakober hat in den vergangenen Jahren den Standort Rheinfelden so aufgebaut, dass bei einer politischen Gesundheits-Reform vor allem Nägel mit Köpfen in Rheinfelden eingeschlagen worden sind. Die Vorstandsmitglieder vom Spital Laufenburg scheinen dabei nur eine bescheidene Statistenrolle gespielt zu haben. Jakober verlegte zuerst die Wöchnerinnen-Abteilung nach Rheinfelden. Weiter wurden in den vergangenen Jahren entscheidende Schlüsselposition um Schlüsselposition nach Rheinfelden verlagert. Ein Ärztehaus wurde in Frick gebaut. Land dafür wäre in Laufenburg vorhanden gewesen. Übrigens betreibt das Spital Leuggern auch eine Ärztepraxis in Mettau. Als vor ungefähr zehn Jahren Jakober einen Computertomographen in Rheinfelden installierte, welcher angeblich privat finanziert wurde (übrigens eine super Kapitalanlage), hatte ich das Gefühl, nun sei es genug. Bereits in Möhlin stand eine solche Maschine. Wenn schon ein Computertomograph, dann zwischen Leuggern und Rheinfelden. Also in Laufenburg. Meine Kritik zu dieser Anschaffung führte zu einer Vorladung ins Rathaus. Heute fordern in Laufenburg Kleinpolitiker, beim Spital müsse man jetzt etwas unternehmen. Vor zehn Jahren wäre vielleicht noch eine Möglichkeit gewesen, eine Schliessung zu verhindern. Kurt Jakober hat aber in den vergangenen Jahren einen Fussabruck hinterlassen, welcher keine Spekulation für den Standort Laufenburg ermöglicht. Der Laufenburger Gemeinderat sowie die Vorstands-

mitglieder vom Laufenburger Spital waren Statisten und unfähig die Entwicklung von Jakober zu bremsen. Die nüchterne Realität: Laufenburg hat sein Spital verspielt. Jakober hat auch für seine Nachfolge gesorgt. Mit Frau Katharina Hirt hat er eine qualifizierte Nachfolgerin gefunden. Frau Hirt wird zukünftig das Gesundheitszentrum im Sinne und nach der Vorgabe von Jakober führen. «Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.» Diesen Spruch von Gorbatschow haben die Politiker von Laufenburg nicht begriffen. Schon bei der Verlagerung der Staatsanwaltschaft nach Rheinfelden glaubten die Laufenburger auf eine göttliche Fügung, dass der Standort der Staatsanwaltschaft nur in Laufenburg sein kann. Derweilen dürften der Rheinfelder Stadtammann Mazzi und zwei Aargauer Regierungsräte bei einem Bierfest in Rheinfelden den jetzigen Standort gefeiert haben. Nämlich Rheinfelden. Der Stadtrat von Laufenburg braucht über die Standortfrage des Gesundheitszentrums die Köpfe nicht mehr rauchen zu lassen. Eine neue Aufgabe erwartet ihn beim mit Enthusiasmus dem Stimmvolk aufgeschwatzten 20-Millionen-Kredit für die Sanierung alter Hütten in der Altstadt. Scheinbar haben einige Befürworter dieses Gespinsts kalte Füs­ se bekommen und sich von der Verantwortung abgesetzt. Und wie immer, wenn es Probleme in Laufenburg gibt, sollen Fachspezialisten auf Kosten der Steuerzahler den Blödsinn richten. Wenn ich heute die gut gemeinten Ratschläge in den Zeitungen lese, frage ich mich, wo diese Ratgeber gestern waren, als die Möglichkeit noch bestand, den Spitalstandort für Laufenburg zu sichern? Josef Schumacher, Laufenburg

fricktal

Spital vor Veränderungen Gesundheitszentrum Fricktal prüft für Laufenburg zwei Szenarien (pd) Das Spital Laufenburg steht vor gros­sen Veränderungen. Das Gesundheitszentrum Fricktal, unter dessen Dach es arbeitet, prüft eine Neuausrichtung des Hauses. Im Raum stehen einer GZF-Mitteilung zufolge zwei Szenarien. Bei Szenario 1 wird die stationäre Chirurgie in Rheinfelden konzentriert. In Laufenburg blieben die stationäre Medizin, das Pflegeheim und das ambulante Angebot. Bei Szenario 2 behielte Laufenburg nur das Pflegeheim und eine ambulante Sprechstunde. Chirurgische Kleineingriffe unter Lokalanästhesie seien in diesem Fall aber «denkbar», so die GZF-Leitung. Unsicher ist auch, ob am Standort Laufenburg weiterhin eine Notfallaufnahme angeboten wird, allenfalls könne es ein «Notfall light» sein, tagsüber. Der Verwaltungsrat hat die Geschäftsleitung damit beauftragt, die beiden Szenarien zu prüfen. Die Entscheidung soll laut GZF Ende Juni fallen. «Beabsichtigten wir ursprünglich, die strategische Neuausrichtung der Klinik Laufenburg sowie aller damit zusammenhängenden Bereiche über die nächsten 12 bis 18 Monate zu entwickeln, be-

Polizeimeldung Grausiger Fund in Gipf-Oberfrick (pol) Unter unklaren Umständen kam es in einem Mehrfamilienhaus in Gipf-Oberfrick zu einem Tötungsdelikt. Ein Eritreer wurde durch ein Messer tödlich verletzt. Ein Landsmann wurde als mutmasslicher Täter ermittelt und festgenommen. Laut einer Polizeimeldung ereignete sich die Tat am Mittwoch, 11. April, in einem Mehrfamilienhaus an der Landstrasse in Gipf-Oberfrick. Ein Hausbewohner bemerkte Blut und alarmierte um 19.30 Uhr die Polizei. Diese fand in der Folge im Keller einen leblosen Mann. Der Rettungsdienst konnte nur noch den Tod feststellen. Der Tote wies verschiedene schwere Verletzungen auf, welche mutmasslich von einem Messer herrührten. Er konnte später als 46-jähriger Eritreer identifiziert werden. Sofort leitete die Kantonspolizei Aargau Abklärungen ein und nahm die Fahndung nach der noch unbekannten Täterschaft auf. Zur gleichen Zeit meldete sich ein Mann mit Handverletzungen beim Spital Laufenburg. Wie sich zeigte, handelt es sich bei ihm um den mutmasslichen Täter. Der 26-jährige Eritreer wurde nach der ärztli-

Foto: zVg

Veränderungen Fragen über die weitere Entwicklung des GZF in den Raum stellen, die von öffentlichem Interesse sind. Die Anliegen, Fragen und Bedürfnisse der Fricktaler Bevölkerung, unserer Patienten, unserer Zuweiser sowie all unserer Partner und Freunde möchten wir gerne zeitnah und persönlich aufnehmen», schreibt die GZF-Leitung und lädt zu einer öffentlichen InformationsveranInfoveranstaltung am 23. April staltung am Montag, 23. April, um 19 Uhr «Wir sind uns sehr bewusst, dass diese im Saal des Spitals Laufenburg ein.

schleunigen die jüngsten personellen Abgänge nun diesen Veränderungsprozess massgeblich», heisst es in der GZFMitteilung. Die Kündigungen der leitenden Mediziner Paolo Abitabile, Chefarzt Allgemein- und Viszeralchirurgie Laufenburg, Rok Dolanc und Simeon Berov haben offenbar auf den Prozess wie ein Katalysator gewirkt.

Anmerkung der Redaktion: Kurt Jakober war seit 1978 in verschiedenen Funktionen für das Gesundheitszentrum Fricktal GZF tätig. Er hat das heutige GZF, welches 1999 aus dem Zusammenschluss der beiden Spitäler Rheinfelden und Laufenburg entstand, massgebend geprägt. Anfang Mai 2017 übergab Kurt Jakober das Präsidium der Gesundheitszentrum Fricktal AG an Katharina Hirt.

Altes Trottenhuus

Eritreer mit Messer tödlich verletzt

Das Spital Laufenburg steht vor grossen Veränderungen 

chen Behandlung festgenommen und inhaftiert. Opfer und Täter bewohnten je ein Zimmer im Mehrfamilienhaus. Einer lebte mit einer Jahresaufenthaltsbewilligung, der andere unter dem Status der vorläufigen Aufnahme in der Schweiz. Das Motiv und die Hintergründe der Bluttat sind noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Rheinfelden-Laufenburg hat eine Strafuntersuchung eröffnet. Von Seiten der Gemeinde Gipf-Oberfrick heisst es, dass die Liegenschaft an der Landstrasse, in der die tote Person aufgefunden worden ist, einer Firma gehöre, die ihr Domizil nicht in der Region habe. Im Haus sind gemäss einer Medienmitteilung der Gemeinde momentan fünf Zimmer an verschiedene Personen vermietet, die sich die Küche, Bad/WC, etc. teilen. Es handele sich dabei um normale private Mietverträge. Die Liegenschaft gehöre weder der Gemeinde, noch liefen die Mietverträge über diese. Aktuell hielten sich ein Deutscher mit Aufenthaltsbewilligung B und vier Eritreer in diesen Zimmern auf. Drei Eritreer verfügten über eine Aufenthaltsbewilligung B (anerkannte Flüchtlinge), ein Eritreer habe eine Aufenthaltsbewilligung F (vorläufig aufgenommen). Alle vier Eritreer seien zurzeit von der Sozialhilfe abhängig und würden durch das Sozialamt betreut.

Grosse Hufeisennase 

Alte Trotte wird zum Flederhaus Baukultur- und Artenschutzprojekt in Wegenstetten (pd) Pro Natura Aargau, der Jurapark Aargau und die Stiftung Ferien im Baudenkmal gehen gemeinsame Wege. Um eine der letzten Kolonien der aussterbenden Fledermausart der grossen Hufeisennasen zu retten, wird die alte Trotte in Wegenstetten in den nächsten Monaten sanft instand gestellt, die Umgebung fledermausfreundlich aufgewertet und im Wohnteil des Hauses eine «Ferien-im-Baudenkmal-Wohnung» eingerichtet. Aus dem Trottenhuus wird das Flederhaus – ein Ort zum hautnahen Erleben von Baukultur und zum Miterleben von Artenschutz. In der 1803 ursprünglich als Gasthaus erstellten Trotte in Wegenstetten im Jurapark Aargau befinden sich zwei ganz besondere Schätze: Einerseits leben in den Sommermonaten im Dachstock des Gebäudes die Weibchen der vom Aussterben bedrohten Fledermausart «Grosse Hufeisennase» und bringen ihre Jungen zur Welt. Andererseits birgt das Baudenkmal einen baukulturellen

Schatz, so ist das Haus ein bedeutendes Zeugnis der regionalen Bau- und Wohnkultur und besitzt einen hohen Anteil an originaler Bausubstanz und historischen Ausstattungsteilen. Damit diese Schätze bewahrt bleiben, ist es wichtig, dass das Gebäude in seinem ursprünglichen Zustand erhalten bleibt und dass die Umgebung den flatternden Untermietern genügend Nahrung und Strukturen bereithält. Pro Natura Aargau konnte das «Flederhaus» erwerben und wird gemeinsam mit der Stiftung Ferien im Baudenkmal das baufällige Haus nun sanft renovieren und der Bevölkerung als Ferienunterkunft zugänglich machen. Damit die seltenen Fledermäuse zu ihren nächtlichen Jagdgebieten finden, sind verschiedene Aufwertungsmassnahmen in der näheren Umgebung und im ganzen Wegenstettertal geplant. Diese sind durch Akteure vor Ort teilweise bereits umgesetzt worden, wie beispielsweise der Hochstamm-Sortengarten in Hellikon. Die unterschiedlichen

... ganz in Ihrer Nähe!

Waldshut-Tiengen, Laufenburg, Lörrach, Bad Säckingen, Rheinfelden Albbruck

Als „Besonders vorbildliche Spielstätte“ mit dem „GOLDEN JACK“ prämiert.

Fotos: zVg

An der deutsch-schweizerischen Grenze sind die Casinos „Number One” ein Synonym für moderne Unterhaltung. Ausser einer Top-Einrichtung finden Sie bei uns immer die aktuellsten Geld-Spielgeräte. Nur das Beste ist uns für unsere Gäste gut genug! Wir wünschen Ihnen viel Spass und einen schönen Aufenthalt in unseren Casinos! www.hochrheincasino.de

Massnahmen werden durch das JuraparkProjekt «Wir fördern Fledermäuse im Wegenstettertal» koordiniert und auf einander abgestimmt. Zum Baustart laden Pro Natura Aargau, die Stiftung Ferien im Baudenkmal und der Jurapark Aargau zum Tag der offenen Trotten-Türe ein. Angesagt ist ein gemeinsamer Rundgang durch die regionale Baukultur und den artenspezifischen Lebensraum der Fledermäuse anhand des Flederhauses in Wegenstetten. Tag der «offenen Trotten-Türe» Am Freitag, 20. April, ist ab 17.30 Uhr ein Tag der «offenen Trotten-Türe» in der Alten Trotte in Wegenstetten, Hauptstrasse 72, geplant (18 Uhr Rundgang durch die Trotte / 19 Uhr Rundgang Flugroute Fledermäuse). Die Leitung übernehmen Philipp Schuppli, Pro Natura Aargau, Kerstin Camenisch, Stiftung Ferien im Baudenkmal, Andres Beck, Kantonaler Fledermausschutzbeauftragter, Anja Trachsel und Anna Hoyer, Jurapark Aargau.

Kurzmeldung Die glücklichen Gewinner (info) In Zusammenarbeit mit dem Veranstalter hat fricktal.info jeweils zehn mal zwei Tickets für die Muba 2018 in Basel vom 20. bis 29. April verlost. Folgende Gewinner wurden ermittelt: Cristina Monterosa aus Wölflinswil, Sandra Müller aus Stein, Werner Schlienger aus Obermumpf, Sonja Stocker aus Ueken, Cristina Holer aus Magden, Bruno Häfeli aus Arlesheim, Roger Haefele aus Birsfelden, Jacqueline Winter-Henzi aus Gipf-Oberfrick, Irene Müller aus Bottmingen und Wolfgang Netz aus Rheinfelden. Herzliche Gratulation!


4

fricktal

fricktal.info n 16 n 18. April 2018

Kostüme venezianischer Karnevalsbälle Spielzeug Welten Museum Basel: Kunstvolle Einzelstücke von heute nach Vorbildern von gestern – Sonderausstellung: 21. April bis 7. Oktober (pd) Die Sonderausstellung ist umhüllt von der Anmut und der Mystik des Karnevals in den prunkvollen Palazzi von Venedig. Ihr Fokus liegt auf den exquisiten Kostümen, die den venezianischen Karnevalsbällen noch heute ihre legendäre Extravaganz verleihen. Für den Auftritt an einem der berühmten privaten Bälle ist nur das kunstvollste Kostüm gut genug. Seine Herstellung benötigt das perfekte Zusammenspiel von unterschiedlichen Kunsthandwerkern. So braucht es einen Goldschmied, der die Kunst des Emaillierens beherrscht, oder einen Schirmmacher, der den passenden Sonnenschirm zum Kleid nach alter Manier herstellt. Weiter kommt man nicht ohne einen Künstler aus, der den obligaten Fächer anfertigen kann, und nicht ohne Schuhmacher, der sich um das geeignete massgeschneiderte Schuhwerk kümmert. Die Hauptsache bleibt jedoch das Kostüm. Da ist reichlich Fantasie, aber auch mustergültiges Handwerk gefragt. Nur edelste Stoffe und erlesenste Materialien kommen in Frage. Der Karneval in Venedig wird erstmals in Aufzeichnungen aus dem Jahr 1094 erwähnt. Seine Blüte erlebte er im 18. Jahrhundert. Seit je feiern die Venezianer ihren Karneval sehr ausgelassen. Er dauert elf Tage und hat sich zu einem der berühmtesten Feste der Welt entwickelt. Der Karneval diente dazu, die etablierte Oberschicht lächerlich zu machen. Die historische Kulisse der Stadt rundet die Besonderheit des venezianischen Karnevals ab. Seine Wiederbelebung Mitte der 1970er-Jahre hat dazu geführt, dass ver-

schiedene vom Aussterben bedrohte Handwerkszweige wieder florieren.

mer darauf, dass alles in Frankreich bzw. in Europa hergestellt wird.

Die prächtigen Kostüme der Sonderausstellung

Der venezianische Karneval heute Das Hauptelement, das den alten und den heutigen Karneval verbindet, ist die Verkleidung und Maskierung. Heute wie damals haben die Menschen das Bedürfnis, sich zu maskieren, eine erfundene Identität anzunehmen, einen Tag lang jemand anders zu sein und den Alltag abzulegen. Was den Karneval in Venedig einzigartig auf der Welt macht, ist die eindrucksvolle Kulisse, die die Stadt bietet. Sie ist seit Jahrhunderten unverändert erhalten geblieben.

Die Kostüme der Sonderausstellung stammen aus einer Privatsammlung und wurden von den besten Kunsthandwerkern ihrer Zunft nach Mass angefertigt. Dazu gehören die exquisiten Kostüme von Jacky Blanchard, die auserlesenen Schirme des Maître d’Art Michel Heurtault oder die kunstvollen Fächer von Sylvain Le Guen. Alle Rohmaterialien und Arbeiten stammen aus Frankreich respektive Europa. Bestimmte beinahe vergessene Techniken wurden neu entdeckt, manches Wissen jedoch ist leider zusammen mit seinem Maître d’Art für immer entschwunden. Die Kostüme und die Inszenierung der Ausstellung lassen erahnen, wie prunkvoll die Bälle in den Palazzi von Venedig sind. Es ist auch eine Reise in eine Fantasie- und Traumwelt. Die Leihgeberin und ihr Ehemann nehmen jährlich an mehreren Bällen in der Lagunenstadt teil. Dafür wird aus den wertvollsten und schönsten Stoffen und von den besten Kostümschneidern und Kunsthandwerkern die entsprechende Garderobe mit allen Accessoires gefertigt. Madame Sylvie Le Louarn Motte erträumt und ersinnt die Kostüme und lässt die verschiedenen Elemente, Kleidungsstücke und Accessoires dann von denjenigen Kunsthandwerkern und Spezialisten herstellen, die die besten Voraussetzungen haben, das gewünschte Resultat La pirate, version cuir avec éventail (Die Piratin, Lederversion mit Fächer) Foto: Spielzeug Welten Museum tatsächlich zu erreichen. Sie achtet im- 

Öffnungszeiten Museum Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr, im Dezember täglich von 10 bis 18 Uhr. Ristorante La Sosta und Boutique, täglich von 9.30 bis 18 Uhr Für das Spielzeug Welten Museum Basel sind der Schweizer Museumspass und der Museums-Pass gültig. Eintritt: Fr. 7.–/5.– Kinder bis 16 Jahre haben freien Eintritt und nur in Begleitung Erwachsener. Kein Zuschlag für die Sonderausstellung. Das Gebäude ist rollstuhlgängig.   www.swmb.museum

Leserbrief Doppelzüngige Aussenpolitik Der Schweizer Bundesrat hat Ende März eine Reihe von Sanktionen gegen Venezuela erlassen. Damit schliesst sich die offiziell neutrale Schweiz den Zwangsmassnahmen der Europäischen Union gegen das südamerikanische Land an. Die Schweizer Regierung begründete die Sanktionen in einer Mitteilung mit der

«Verletzung von Menschenrechten und der Untergrabung der Rechtsstaatlichkeit und demokratischer Institutionen» in Venezuela. Der Bundesrat sei «sehr besorgt über die wiederholten Verstösse gegen die persönlichen Freiheiten in Venezuela, wo das Prinzip der Gewaltentrennung missachtet wird und es im Vorfeld der anstehenden Wahlen zu zahlreichen Unregelmässigkeiten gekommen ist», heisst es weiter. Diese Vorwürfe wurden allerdings weder konkretisiert

noch belegt. Rückblende auf Anfang November 2014: Der Bundesrat beschloss damals nach einer vertieften Interessenabwägung, die von der EU verhängten Sanktionen gegen Russland nicht zu übernehmen, sondern bloss Massnahmen zu ergreifen, um Umgehungsgeschäfte über die Schweiz zu verhindern. Begründung: «Russland ist ein wichtiger Aussenhandelspartner der Schweiz und rangierte 2013 mit einem Handelsvolumen von 4,1 Milliarden Franken auf Platz

15 unserer Handelspartner (Exporte: 3,1 Milliarden Franken; Importe: 980 Millionen Franken). Es ist naheliegend, dass schweizerische und russische Banken bei der Finanzierung und Abwicklung dieser Handelsgeschäfte eine wichtige Rolle spielen. Spezifische Daten dazu sind jedoch nicht öffentlich verfügbar.» Merken wir etwas? – Ein Staat wird boykottiert, wenn wenige Handelsinteressen da sind für die Schweiz; es reicht wenn dieser Staat wie viele andere Staaten kein

stellen Suche REINIGUNGSSTELLE zwischen Laufenburg und Rheinfelden 1× vormittags 4 Stunden Telefon 0049 1705 537 123

Adressen für «fricktal.info» Inserat: inserat@fricktal.info Text: redaktion@fricktal.info

Rechtsstaat ist (dann dürfte man allerdings mit der Hälfte aller Staaten keine Handelsbeziehungen pflegen). Wenn aber ein interessanter Handelspartner-Staat, in diesem Fall Russland, einen andern Staat (die Ukraine) überfällt wie Nazideutschland im Jahr 1939 Polen, dann macht man beim Boykott nicht mit, sondern man versteckt sich «vornehm» hinter der «Neutralität». Widerlicher und heuchlerischer geht es wohl nicht mehr! Andreas Burckhardt, Möhlin

immobilien In Giebenach BL verkaufen wir an ruhiger Lage ein freistehendes 5½ - Z’ Einfamilienhaus mit Pool 146 m² WF, 340 m² NF, gedeckter Sitzplatz 26 m², D-Garage, Hobbyraum 35 m², 588 m² Land, sehr gepflegter Zustand. VP Fr. 1‘260‘000.Top Immobilien 061-303 86 86 info@top-immo.ch www.top-immo.ch

Zu vermieten per sofort oder nach Vereinbarung

taro architekten

Besuchen Sie unsere Website . . . www.taroarchitekten.ch

individuelle architektur zu festpreisen

… und bestellen Sie unsere kostenlose Dokumentation mit interessanten Informationen rund ums Bauen.

taroarchitekten  würenlingen  ag

|

telefon  056  297 40  80

|

wuerenlingen@taroarchitekten.ch

schöne 2-Zimmer-Wohnung, in Frick Verkehrsgünstige Lage/Bahnhof, Fr. 1300.— inkl. NK Info Tel. 079 606 65 60 / 079 293 98 31 ZU VERKAUFEN Frick / AG - Zentral mit Potential: Wohn- und Geschäftshaus mit Gewerbeflächen ca. 529 m², 6 ½-Zimmer-Maisonettewohnung, ca. 150 m², Dachterrasse ca. 120 m², Nebenflächen ca. 391 m², grosser ausbaubarer Estrich, zentralste Lage mitten im Dorf, Parzelle 2‘108 m², Kubatur 4‘235 m³, 2 Garagen und ca. 17 Aussen-Plätze, CHF 3‘390‘000.–

Suchen Sie fleissige Mitarbeiter? Inserieren Sie in der

Immobilien

ZU VERMIETEN Frick / AG - DAMMPARK: Moderne Büroräume, ca. 90 bis 805 m², grosser Empfangsbereich im EG, verkehrstechnisch ideal gelegen zwischen Basel und Zürich, geeignet für Büros, Arztpraxis, Anwaltskanzlei, Therapieräume, Fitness-Center, Kinderkrippe, verfügbar per Sommer 2018, Nettomiete ab CHF 190 pro m²

RÜETSCHI + REBMANN IMMOBILIEN AG 062 871 11 19 - www.remax-fricktal.ch


5

fricktal.info n 16 n 18. April 2018

fricktal

Im Jubiläumsjahr auf gutem Weg

Ratgeber Finanz

______________________________________________

Lukas Rüetschi eidg. dipl. Vermögensverwalter Hauptstrasse 43, 5070 Frick www.ruetschi-ag.ch

125. Generalversammlung der Landi Frila in Eiken (pd) Verwaltungspräsident Wendelin Stäuble begrüsste zur 125. Generalversammlung der Landi Frila im kulturellen Saal in Eiken 169 Mitglieder. Insgesamt waren bei der Feier des 125-Jahre-Jubiläums der Landi Frila 270 Personen anwesend.

Lockvogelangebote kritisch beurteilen Auch in der Finanzbranche gewinnt das Marketing langsam Überhand. Mit Lockvogelangeboten versucht man neue Kunden zu finden oder bestehende Kunden zu binden. Taugen diese Produkte aber längerfristig wirklich etwas oder sind sie nur Marketing? Der «durchschnittliche» Schweizer ist eher träge beziehungsweise loyal. Wegen ein paar Rappen wechselt er kaum seinen Anbieter. Ein Wechsel kommt fast nur in Frage, wenn man sehr schlechte Erfahrungen gemacht hat. Was man unter diesen schlechten Erfahrungen versteht, ist dann wieder sehr unterschiedlich und auch oft sehr subjektiv. Zudem haben viele Konsumenten eine gewisse Angst vor Veränderungen. Man hat sich an etwas gewöhnt, wieso also ändern, wenn es nicht ganz schlecht ist? Ein solches Verhalten macht sich teilweise auch die Finanzindustrie zu nutze. Man ködert Kunden am Anfang mit temporären Spezialaktionen. Dies in der Hoffnung, dass sie nachher auch mit dem «normalen», teuren Tarif treu bleiben. Versucht man genau dieses Verhalten in einen Kostenvergleich einzurechnen, dann zeigt sich meist, dass diese Angebote über eine längere Dauer gar nicht so attraktiv sind. Der «Einmaleffekt» verliert

Geschäftsführer Thomas Tschanz liess das vergangene Geschäftsjahr Revue passieren. Er blickte auf die getätigten Investitionen 2017 zurück und zeigte die wichtigsten Kennzahlen 2017 zum Geschäftsgang der drei Geschäftsbereiche Agro, Energie und Detailhandel auf. Ein Blick auf die wichtigsten finanziellen Eckwerte 2017 der gesamten Landi Frila liess ein wiederum erfreuliches Geschäftsjahr 2017 erkennen: Der Warenverkauf erreichte 54,3 Millionen Franken und lag damit rund 3,8 Millionen Franken über dem Vorjahreswert. Steigerung zum Vorjahr Auch die weiteren finanziellen Eckwerte des vergangenen Jahres wie Betriebsertrag, Betriebsergebnis und Reingewinn weisen eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr auf. Das ausgewiesene Eigenkapital per Ende 2017 bezifferte Tschanz auf 13,5 Millionen Franken, was einer Eigenkapitalquote von rund 62 Prozent entspreche. Mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr erwähnte Tschanz die gestarteten oder geplanten Investitionsprojekte im 2018.

Bei der Feier des 125-Jahre-Jubiläums der Landi Frila im kulturellen Saal in Eiken waren 270 Personen anwesend  Foto: zVg

Im Zentrum steht dabei der beantragte Baukredit von 1,1 Millionen Franken für den Standort Rheinfelden-Ost. Vorgesehen sind neue Konzepte für den Landi-Laden und den Top-Shop sowie die Renovation von Fassaden und Dächern nebst einer geplanten Optimierung der Parkplatzsituation beim Landi-Laden. Nach Dankesworten an die anwesenden Mitglieder und das Personal, das im ver-

gangenen Geschäftsjahr gute Arbeit geleistet habe, leiteten Stäuble und Tschanz zur Glückspilz-Verlosung über, welche – jubiläumsbedingt – noch erweitert wurde: Zehn Gewinner konnten entweder eine Landi-Geschenkkarte im Wert von 125 Franken oder einen Reise-Gutschein im Wert von ebenfalls 125 Franken in Empfang nehmen.

rasch seine Wirkung. Auch sind die Einschränkungen und das «Kleingedruckte» genau zu lesen. Oft gibt es Ausnahmen oder Betragsbeschränkungen, welche das Angebot dann schnell relativieren. Fazit: Genau prüfen und abwägen lohnt sich immer und nur etwas machen, wenn man wirklich überzeugt ist und die Sache wesentlich mehr Vorteile als Nachteile hat.

Gemischte Fonds weiterhin kritisch anschauen Gut gemanagte und kostengünstige Fonds sind eigentlich eine gute Sache. Die Diversifikation (Streuung) der Anlagen ist einer der wichtigsten Grundsätze für Anleger. Das kann man mit Fonds schnell recht gut erreichen. Kurzfristig muss man dies derzeit aber etwas kritischer anschauen, vor allem wenn der Fonds konservativ investiert ist. Obligationen bringen nach Kosten kaum etwas, die fixen Kosten aber bleiben. Renditen sind fast nur noch über Anlagen mit höherem Risiko zu erreichen, welche oft auch nicht mehr wirklich preiswert sind. Auch wenn die Aktienmärkte in den letzten 2 Monaten etwas korrigiert haben, bleibt das Dilemma ziemlich ähnlich.

Haben Sie Fragen? Dann schicken Sie mir ein Mail an lukas.ruetschi@ruetschi-ag.ch oder rufen unter 062 871 66 96 an.

Generalversammlung

Hinweis

Von Altchluuris und Chluurisauriern

Chris Regez liest aus «Der Songwriter» Literatur und Musik im Hotel Schützen Rheinfelden (pd) Bei der Buchlesung vom Donnerstag, 19. April, liest Chris Regez aus seinem Musikroman «Der Songwriter» und umrahmt die Lesung mit Live-Kostproben aus seinem Musikrepertoire. Der Autor zeigt im Musikroman, wie sich Joe Baker nach negativen Erlebnissen aufrappelt und sein Glück als Songwriter in Nashville/USA versucht. Klar, dass dabei auch Liebe, Herzschmerz und Romantik nicht fehlen. Chris Regez legt seinem Protagonisten viele Steine in den Weg. Erste Erfolge wechseln mit Absagen der Musikverlage. Natürlich fehlen in der Story auch die Frauen nicht: Joe Bakers Ex-Freundin und eine neue, aufregende Sängerin sorgen

dafür, dass Joes Gefühlswelt ganz schön durcheinandergerät. Nashville-Geheimtipps Der Autor kennt die Musikszene in Nashville von seinen persönlichen Erlebnissen und Reisen in die Music-City. Der Leser erfährt, wie Plattenfirmen, Produzenten und Verlage die Fäden im Hintergrund ziehen, wie Aufnahme-Sessions im Studio ablaufen und mit welchen Problemen die Musikbranche zu kämpfen hat. Sozusagen als Reiseführer serviert der Autor im Buch Insider-Tipps für angesagte Musikclubs, Bars und Restaurants. Donnerstag, 19. April, 19.30 Uhr, Hotel Schützen Rheinfelden, Bahnhofstrasse 19, freier Eintritt, keine Reservation erforderlich. Kässeli zu Gunsten des Autors. Infos zum Buch:  www.der-songwriter.com Bild: Chris Regez verarbeitet in seinem neuen Buch die Country-Szene. Foto: zVg

Chluuri Zunft Zuzgen (cb) Anfang April wurde im Restaurant Rössli in Zuzgen die ordentliche Generalversammlung der Chluuri Zunft durchgeführt. Nach einem feinen Nachtessen wurden die Traktanden abgehandelt. Markus Kim führte zum ersten Mal als Zunftmeister gekonnt durch den Abend. Er blickte zufrieden auf sein erstes Amtsjahr zurück. Auch finanziell hat der Verein ein positives Jahr hinter sich, was von den beiden Revisoren bestätigt wurde. Leider hat die Zunft den Austritt von Valeria Sacher zu vermelden. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für den Einsatz in den letzten sieben Jahren. Unter dem Traktandum Ehrungen gab es einiges zu tun. Für 10 Jahre Vereinstreue wurden Mi­chae­la Sacher, Silvio Binkert und Markus Kim geehrt und in den Kreis der sogenannten Altchluuris aufgenommen. Vor 25 Jahren war Fippi Hasler in die Reihen der Zunft aufgenommen worden. Ihm wurde mit einer «Standing Ovation» für seinen grossen Einsatz für die Chluuri Zunft gedankt und er wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Weiter wurde Ursi

Ormalingen BL: Selbstunfall mit Quad (pol) Auf der Hemmikerstrasse in Ormalingen BL kam es am Donnerstagabend, 12. April, kurz nach 20.30 Uhr, zu einem Selbstunfall eines Kleinmotorfahrzeuglenkers, welcher dabei verletzt wurde.

Alltag ohne Probleme Zurück nach Hause

30°

Laufen an Gehstöcken Operation

45°

geht und die Stimmung und der Zusammenhalt unter den Mitgliedern super ist. Diese Mitglieder, oder auch «Chluuris», freuen sich bereits jetzt auf die Fasnacht 2019. Unser Bild (von links): Fippi Hasler, Ursi Freiermuth und Tom Gysin. Foto: zVg

Polizeimeldung

Wandern mit Freunden

Hüftgelenk-Rotation

Freier­muth für sage und schreibe 35 Jahre Mitgliedschaft gefeiert. Doch es geht noch länger: Tom Gysin, auch «Chluurisaurier» genannt, feierte mit der Fasnacht 2018 sein 40-Jahre-Jubiläum. Eine ereignisreiche Fasnacht ist vergangen, und es kann mit gutem Gewissen behauptet werden, dass es der Zunft gut

Marianne, 63 Hüftgelenkoperation

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft fuhr der 18-jährige Lenker des Kleinmotorfahrzeuges (Quad) auf der Hemmikerstrasse in Richtung Hemmiken. Nach einer Linkskurve verlor der Lenker aus noch nicht restlos geklärten Gründen die Herrschaft über sein Fahrzeug und stürzte.



0800 826 426

luxorhaushaltsapparate.ch

ES GIBT EINEN BESTEN WEG ZURÜCK ZUR MOBILITÄT. Individuelle medizinische Versorgung und interdisziplinäre Zusammenarbeit garantieren höchste Qualität. Bei uns finden Sie rasch zu Ihrer Bewegungsfreiheit zurück. www.hirslanden.ch/birshof UNSER ORTHOPÄDISCHES NOTFALLZENTRUM IST 24 STUNDEN, 7 TAGE DIE WOCHE FÜR SIE DA.


Bauen Wohnen erne-bauservice.ch

FR,20.April 17-20 Uhr SA,21.April 10 -14 Uhr

«SUPER»ERNE ALLESKÖNNER IM BAUSERVICE

Kundenmaurer-Arbeiten jeder Art und Grösse, auch für kleine Aufträge. ERNE AG Bauunternehmung | Bauservice Fricktal Walter Zwahlen | Tel. 062 869 47 06

Bauservice – für Aufträge jeder Art und Grösse

6 MONATE

Instandhaltungen an der Immobilie sind notwendige Massnahmen um sie vor Werteverfall zu schützen. Der ERNE Bauservice bietet Ihnen alles von Umbau, Renovierungsarbeiten und Sanierungen, über Unterhalts- und Umgebungsarbeiten bis hin zur Behebung von Wasserschäden. Eine sehr gute Referenz war der Umbau und die Ausführung der Umgebungsarbeiten des alten Polizeipostens in Rheinfelden. In mehreren Etappen baute das Bauservice-Team das alte Polizeigebäude in ein modernes Praxiszentrum um. Die umfassenden Umbau- und Renovationsarbeiten beinhalteten das Entfernen der Installationen und Teilabbrüche der bestehenden Wände. Auch die Umgebungsarbeiten haben die Bauprofis ausgeführt. Besondere Aufmerksamkeit galt dem denkmalgeschützten Mauerwerk. Bei den Gipserarbeiten durfte nur Mörtel auf Kalkbasis und kein Zement eingesetzt werden. Abschliessend ersetzte das Team den Kopfsteinpflastergehweg vor dem Gebäude. «Bei uns erhalten Sie alles aus einer Hand und profitieren von dem vielseitigen Know-how der gesamten ERNE Gruppe«. Für die Region Fricktal steht Ihnen Walter Zwahlen mit seinem umfangreichen Wissen und der langjährigen Erfahrung im Bauservice zur Verfügung. ERNE AG Bauunternehmung, Baslerstrasse 5, 5080 Laufenburg, Tel. 062 869 47 06, www.erne.ch

GRATIS

WOHNEN!

Hypothek bis 31. Mai abschliessen!

Haben Sie bereits eine bestehende Hypothek bei einer anderen Bank oder möchten Sie neu bei der NAB eine Hypothek abschliessen? Wenn Sie bis zum 31. Mai 2018 bei der NAB abschliessen, wohnen Sie 6 Monate gratis.

nab.ch/hypotheken

MEINE LÖSUNG.

Woodtli Hauswartungen Ihre Liegenschaft ist unsere Leidenschaft

682_NAB_Hypotheken-Kampagne_2018_Inserat_113x113mm_RZ.indd 1

Holen Sie sich den Sommer nach Hause!

12.03.18 14:52

Peter Woodtli Carl-Güntertstrasse 16 4310 Rheinfelden +41 (0)79 216 53 09 woodtli.hauswartungen@gmx.ch woodtlihuuswartig.com

Margeriten-Woche 14. bis 21. April

Bildquelle: pflanzenfreude.de

www.blumenschmitt.de

www.blumensteul.de

79539 Lörrach Brombacherstr. 50 79618 Rheinfelden Müssmattstr. 85

Hertnerstrasse 17 · 4133 Pratteln · Tel. 061 827 90 00 feuerparadies@teleport.ch · www.feuerparadies.ch

F

RPARADIES

Cheminéeöfen Cheminéebau Specksteinöfen Kaminbau


storen-fensterla storen-fensterladen.ch CUBE Betrie CUBE Betriebs GmbH Besuc Spor 4332 Stein

Hauptstrasse 84 - 4322 Mumpf

Werkstatt 4334 Sisseln und ler

Ihr Tel: Spezialist für 079 356 50 73

– Faltrollladen – Sonnenstoren, Stoffersatz mario@storen-fensterladen.ch – Fenserläden Alu – Wintergarten-Beschattungen – Insektenschutz – Plissee – Glasdachsysteme – Rolltor im Kasten – Rolladen – Funktechnik-Motoren – Somfy – Raff-Lamellenstoren Tel. 079 356 50 73

06

w w w.

2 06 8ww 2 8 ur 7 s-m w3 .u 7 r et s-m0 3 zg e z 0 er t1 -a ger0 1 g. -ag 0 ch 1 .c h 1

Der Wengschbad! u W m e r h I zu

Beste Qualität, termingerechte Ausführung, langjährige Erfahrung und persönliche Betreuung – darauf können Sie sich bei uns auch in Zukunft verlassen.

Unse

ER

r Ke n beim nenlern Badu -Ange bot mba KO u:

STE

N STB Die Urs Metzger AG wird seit Januar 2017 ESIC LOSE S i H e wolle von der neuen Geschäftsleitung mit dem TIGU NG oder n Ihr Ba bestehenden Team an den Standorten d g a m r umb o auen zur Well dernisie Mumpf und Wallbach weitergeführt. ness ? Wi Bad - O ren r u Wir bleiben Ihr kompetenter Partner für mas nd mac besichtig ase sges h Sanitär-, Heizungs- und Spengler-Arbeiten chne en Ihne en Ihr n id koste erte Off eine in der Region. Bei uns stehen Ihre erte nlos. – Bedürfnisse und Wünsche immer an erster Stelle und wir freuen uns darauf, Sie zu beraten und Ihr Projekt mit Herzblut und Freude zu planen und zu realisieren. Unsere Kernkompetenzen: Badumbauten, Renovationen und Unterhalt Sanitär-Notfalldienst Werkleitungen Heizungssanierungen Spenglerarbeiten

Lassen Sie sich beraten info@storen-fensterladen.ch

Storen, Fensterladen und mehr . . . Schweizer und europäische Qualitätsprodukte für Ein- und Mehrfamilienhäuser. Storen, Rollläden Fensterläden und mehr... Cube Betriebs GmbH Ihr Regionaler Montageund Reparatur-Partner Dank der Kenntnis der lokalen Gegebenheiten und unserem Netzwerk betreuen und beraten wir unsere Kunden unkompliziert bei der Suche nach Sonnenstoren, Lamellenstoren, Rolläden, Fensterläden, Plissees, Insektenschutz und den damit zusammenhängenden Arbeiten. Unsere Produkte können individuell an jede bauliche Situation angepasst werden. Rollladen, Fensterläden, Lamellenstoren, Sonnenstoren oder Insektenschutzgitter - wir bieten für jede Einsatz und jeden Anspruch das passende Produkt in Spitzenqualität. Gerne realisieren wir nach Absprache auch Kundenwünsche. Dank stetiger Innovationen und jahrelanger Erfahrung in der Auswahl und Montage von Storen, Rolläden, Fensterläden und anderer durch uns mon-

tierter Produkte, garantieren wir einen gehobenen Qualitätsstandard und eine hohe Akzeptanz auf dem Markt. Nutzen Sie unsere umfangreiche Beratung und den professionellen Storen-Service. Unser qualifiziertes Montageteam garantiert eine saubere, genaue und exakte Montage! Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne storen-fensterladen.ch Cube Betriebs GmbH Rütistrasse 65 4332 Stein (AG) Tel. +41 79 356 50 73 Auf Sommer 2018 haben wir eine offene Lehrstelle als

Storenmonteur/in zu vergeben. Du kannst gerne einen Schnuppertag vereinbaren um einen Einblick in unsere Firma zu erhalten. Sende deine schriftliche Bewerbung mit Zeugnissen per Mail an: info@storen-fensterladen.ch

40 Jahre Sanitärgrosshandel www.insta.ch

500 m2 Ausstellung in Reinach; Beratung Sanitärladen in Pratteln; im Outlet bis 70 % Rabatt für Neubauten, Umbauten und Renovationen Badewannen, Duschen, Armaturen, Spiegelschränke Christoph Merian-Ring 23, CH-4153 Reinach BL Telefon +41 61 713 10 30 Mo.- Fr. 9.00 - 12.00 und 14.00 - 18.00 Uhr Sa. 9.00 - 13.00 Uhr

Güterstrasse 66 / Hardacherweg 101, CH-4133 Pratteln BL Telefon +41 61 821 66 30 Mo.- Do. 7.30 - 12.00 und 13.00 - 16.45 Uhr Fr. 7.30 - 12.00 und 13.00 - 15.45, Sa. 9.00 - 14.00 Uhr

INSTA AG für elegante Bäder

Ausstellung in Reinach

In einer permanenten Bad-Ausstellung können sich Architekten und Bauherren in aller Ruhe über die äusserst vielfältigen Designerprodukte informieren und sich bei der Umsetzung ihrer Badkonzepte fachlich und kompetent beraten lassen. Falls gewünscht, werden auch die Planung und Ausführungsüberwachung übernommen. Das Motto des Unternehmens lautet dabei jeweils: «Beste Waren zum besten Preis!» Ob elegante Keramik oder erstklassige Armaturen, die INSTA AG wählt immer den kürzesten und direktesten Weg zu den Kunden. Diese profitieren dadurch von den attraktivsten Preisen, die der Markt zu bieten hat und zwar auch für so bekannte Marken wie Laufen, Schmidlin, Kaldewei, Duravit oder Villeroy & Boch. Direktverkauf im Sanitärladen in Pratteln Im Sanitärladen in Pratteln können Installateure und Private günstige Abholware beziehen. Im zugehörigen Outlet gibt es ebenfalls erstklassige Produkte zu Mitnahmepreisen zu kaufen; je nach Artikel mit einem Rabatt von bis zu 70 %. Es zahlt sich also aus, zu sehen, was dort angeboten wird, bevor man anderswo einen Kauf tätigt. Bei Renovationen oder der Planung ganzer Badezimmer kann man mit Designerstücken aus natürlichen Materialien in zeitloser Gestaltung bleibende Werte schaffen. So entstehen Bäder, die genauso so individuell sind, wie die Kunden. Bei der INSTA AG vorbeizuschauen lohnt sich, in der Ausstellung ebenso wie im Sanitärladen mit zugehörigem Outlet oder im Internet unter www.insta.ch.

Bauen Sie Ihr Traumhaus auch zu Hause: Mit unseren günstigen Hypotheken. Finanzieren Sie Ihren persönlichen Wohnwunsch mit unseren tiefen Zinsen. Jetzt entdecken unter migrosbank.ch/guenstige-hypothek

Badausstellung in Reinach INSTA Industrie & Handels AG Christoph Merian-Ring 23, 3. Stock CH-4153 Reinach BL Parkplätze vorhanden Sanitärladen und Outlet in Pratteln INSTA Industrie & Handels AG Hardacherweg 101 CH-4133 Pratteln BL Parkplätze und Abholrampe vorhanden

Edle Designerstücke sorgen für zeitlose Eleganz im Bad (Foto Andreas Frutig)

Nächste Erscheinung dieser Sonderseite am 19. September 2018. Weitere Infos von Carmen Wüthrich, 062 866 60 07


8

fricktal

fricktal.info n 16 n 18. April 2018

Klänge, die «mitten ins Herz» gingen Verein KaiseraugstPlus – Die Nachbarschaftshilfe (pd) Vergangene Woche führte der Verein «KaiseraugstPlus – Die Nachbarschaftshilfe» einen weiteren seiner beliebten Gemeinschaftsnachmittage im Jugendhaus in Kaiseraugst durch. Neben einer reichhaltigen Auswahl von Kuchen wurde auch fürs Gemüt einiges geboten. KaiseraugstPlus war es nämlich gelungen, Peter X. Bürgisser, den Präsidenten des Schweizer Drehorgel-Clubs, wieder einmal für einen Auftritt zu gewinnen.

HRK-Vorstand im Schülerlabor Experio des Roche Learning Center in Kaiseraugst  Foto: zVg

Hochrheinkommission mit neuer Strategie Tagung im Learning-Center der Hoffmann-La Roche in Kaiseraugst (pd) Die Hochrheinkommission (HRK) hat anlässlich ihrer Vorstandssitzung am Donnerstag ihre neue Strategie publik gemacht. Schwerpunkte liegen in den Themenfeldern Begegnung, Tourismus, Mobilität sowie Bildung & Wissenstransfer, wobei Letzteres zum Fokusthema während der nächsten drei Jahre bestimmt wurde. Als Auftakt zum Schwerpunkt Wissenstransfer findet im Juni eine grenzüberschreitende Tagung statt, an welcher Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann teilnimmt. Wo drückt der deutsch-schweizerische Schuh am Hochrhein? Und welche Themen gilt es künftig gemeinsam zu bearbeiten? Im Austausch mit über 60 Kommunalpolitikerinnen und –politikern und Fachleuten hat die HRK ihre neue Strategie erarbeitet. Begegnung, Bildung & Wissenstransfer, Tourismus und Mobilität wurden als thematische Schwerpunkte für den Zeitraum 2018 – 2022 definiert. «Zukunftsorientiert und trotzdem bodenständig», so bewertet der Schaffhauser Regierungspräsident Christian Amsler, Vorsitzender der HRK, die neue Strategie. «Die Grenzregion ist ein Raum voller Chancen. Eine Fokussierung auf bestimmte Themen ist dabei wichtig, führte Christian Amsler weiter aus. Der Themenschwerpunkt Bildung & Wissenstransfer wird von 2018-2020 vertieft behandelt. Mit einer grenzüberschreitenden Tagung im Bereich Wissenstransfer soll am 21. Juni 2018 ein erster wichtiger Schritt getan werden. Wie lässt sich das Wissen von Hochschulen besser von der regionalen Unternehmenslandschaft nutzen? Wie lässt sich der KnowhowTransfer zwischen Unternehmen grenz-

überschreitend stärken? Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann begrüsste die Initiative der HRK und kündigte seine Teilnahme an der grenzüberschreitenden Wissenstransfer-Tagung an. «Die Schweiz und BadenWürttemberg sind Hochtechnologieländer mit einem starken Mittelstand. Es ist daher sehr zukunftsweisend, dass der Wissens- und Technologietransfer am Hochrhein grenzüberschreitend in den Blick genommen wird», sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Zukunftsorientiert war auch der Tagungsort der HRK-Vorstandssitzung. Im Learning Center der F. Hoffmann-La Roche AG in Kaiseraugst informierte Bruno Weissen (Leiter Personal Basel und Kaiseraugst) und Ueli Grossenbacher (Leiter Berufsbildung Basel und Kaiseraugst) den Vorstand über die aktuelle Entwicklung der Berufsbildung am Standort Basel/Kaiseraugst. Der Leiter des Schullabor Experio Roche, Serge Corpataux, gab Einblicke in die MINT-Förderung. Ob das Programmieren von Robotern oder chemische Experimente – das Angebot des Schülerlabors Experio Roche steht schweizerischen wie deutschen Schulklassen offen. Die Hochrheinkommission Die Hochrheinkommission (HRK) ist eine partnerschaftliche Einrichtung zur weiteren Intensivierung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit am Hochrhein. Partner der HRK sind die Kantone Aargau und Schaffhausen, das Land BadenWürttemberg, die Landkreise Lörrach und Waldshut, der Regionalverband Hochrhein-Bodensee und die Planungsverbände Fricktal Regio und Zurzibiet.  www.hochrhein.org

Barbara Schätti, Vereinspräsidentin, begrüsste die Gäste herzlich und ging zunächst auf einige Neuigkeiten aus dem regen Vereinsleben ein. Da dem Verein durch die Ortsbürgergemeinde Kaiseraugst nun jeden Dienstag ein Raum im Jugendhaus zur Verfügung gestellt worden ist, konnte das Dienstleistungsangebot weiter ausgebaut werden: Eine «Handarbeitstreff»-Gruppe hat ihre Aktivitäten bereits aufgenommen, eine Kochgruppe hat sich initial zusammengefunden, ihre «Kennenlernphase» abgeschlossen und wird ab Herbst gemeinsam den Kochlöffel schwingen. Weitere Personen, die Spass an solchen sozialen Aktivitäten wie Jassen oder Spielenachmittage haben, werden laufend gesucht und sind eingeladen, sich beim Verein zu melden. Dann wandte sich Barbara Schätti dem «Dreh-Organisten» Peter Bürgisser zu, der mit seinen Konzertauftritten gemäss eigener Webseiten-Aussage nicht nur zum Erhalt des alten Kulturgutes Drehorgel beitragen, sondern auch zeigen möchte, dass das Drehorgelspiel auf höherem Niveau und mit anspruchsvollem Repertoire praktiziert werden kann. Seine Instrumente sind, bis auf eine Ausnahme, alle rein mechanisch und verfügen über keine Elektronik. Peter Bürgisser erwies sich im Folgenden als ein wahrer Meister auf seiner 40-jährigen Konzertdrehorgel und verzauberte das Publikum mit einer weit gefächerten Palette bekannter Melodien, die, um nur einige wenige zu nennen, das unsterbli-

Die Gäste genossen den musikalischen Nachmittag

che Seemannslied «La Paloma» umfasste, ein Intermezzo des «frühen Popstars Wolfgang Amadeus Mozart» brachte und schliesslich in der Unterwelt des Weillschen Mackie-Messer-Songs aus Brechts Gangsterepos «Dreigroschenoper» landete. Zwischen den Stücken führte der Drehorgelvirtuose die interessiert lauschende Zuhörerschaft in die Geheimnisse des Drehorgelbaus und -spielens ein. Er liess dabei wenig Zweifel daran, dass er definitiv ein Purist dieses Instruments ist und eigentlich nur die rein mechanische Variante der Drehorgel gelten lasse. Peter Bürgisser nimmt seit einigen Jahren an Drehorgeltreffen im In- und Ausland teil. Speziell nannte er Einsiedeln und Berlin, zu dem ihm eine köstliche Anekdote in den Sinn kam: Richard Wagner sei einmal gedankenversunken durch Berlin gegangen, als er plötzlich eine seiner Melodien auf einem «Leierkasten», wie man in Berlin sagt, gespielt hörte. Allerdings leider ziemlich falsch. Der Maestro erlaubte sich, zu dem Interpreten seines Stücks zu gehen und denselben darauf hinzuweisen, dass er doch bitteschön das Tempo zu ändern hätte. Denn ihm, dem Schöp-

Foto: zVg

fer des «Ringes des Nibelungen», sei es ein Gräuel, seine Noten so missinterpretiert zu hören. Am nächsten Tag auf seinem Spaziergang hörte er schon von Weitem, dass der Strassenmusikant diesmal bei den Wagnerschen Noten das richtige Tempo «drauf» hatte. Und beim Näherkommen erkannte er, dass der Berliner Leierkastenmann offensichtlich auch ein Faible für Marketing hatte, denn ganz neu hing am Vorderteil seiner Drehorgel das Schild «Schüler von Richard Wagner». Der musikalische Nachmittag klang aus mit einem Potpourri wundervoller bekannter Melodien, von denen nicht wenige dem Publikum mitten ins Herz gingen. Und die Lacher hatte Peter Bürgisser vollends auf seiner Seite, als er ein Stück des amerikanischen Komponisten John Philip Sousa so verfremdete, dass man hätte meinen können, das «Waldenburgerli» durchquere aufgeregt pfeifend das Kaiseraugster Jugendzentrum. Entsprechend bestens gelaunt und schmunzelnd traten die Besucher des Gemeinschaftsnachmittages von KaiseraugstPlus ihren Heimweg an.

Hinweis Poetry Slam in Bad Säckingen «The point is not the points, the point is the poetry.» (Allan Wolf) (eing.) Es ist Zeit für grossartige Poeten, die mit Worten umzugehen wissen und es ist Zeit für eine andersartige Veranstaltung. Es ist Zeit für einen Poetry Slam in Bad Säckingen. Diese findet am Mittwoch, 16. Mai, um 19.30 Uhr im Schlosspark statt. Viele Städte bringen in ganz unterschiedlichen Formaten wortgewandte Poeten auf ihre Bühnen und begeistern damit nicht nur Schüler und Studenten, die

Fans ziehen sich durch alle Altersgruppen. Oft sehr lustig, scharfzüngig und kreativ, dabei immer auf den Punkt und garantiert unterhaltsam. Mit Leticia Wahl, Samuel Kramer, Anna Teufel, Josefine Berkholz, Malte Rosskopf und den Schweizer Ausnahmekünstler Gabriel Vetter wurde eine Auswahl der besten Poetry-Slammer des Landes in die Trompeterstadt geholt. Die Moderation wird Felix Römer übernehmen, der ehemalige Vizemeister im Einzel. «DIE WELT» schreibt über ihn: «Es ist nicht übertrieben zu sagen: Wer einmal Römers Stimme gehört hat, wird sie nicht mehr vergessen.» «Bekannt wurde Bad Säckingen deutsch-

landweit durch Joseph Victor von Scheffel, nun beleben wir unsere Dichter-Vergangenheit neu. Wir freuen uns auf einen erstklassigen Abend mit schlichtweg grossartigen Poeten», so die Veranstalter. Schüler, Studenten: 5 Euro, Erwachsene: 17 Euro, BZ- und Gästekarteninhaber: 15 Euro. Tickets gibt es bei der Tourist-Information Bad Säckingen, der Badischen Zeitung, online auf Reservix.de und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen. Bei schlechtem oder kaltem Wetter wird die Veranstaltung in den Kursaal verlegt. Informationen auf 

www.slam-badsaeckingen.de

Kurzmeldung FOKUS INSPIRATION.live Bauen Sie Ihren eigenen Hocker im «Atelier», holen Sie sich ein Gedicht to Go ab oder nehmen Sie an der langen Mittagstafel im «Höfli» Platz – für ein Zmittag der unvergesslichen Art. Noch viele weitere Geschichten warten darauf, von Ihnen entdeckt und geschrieben zu werden: Bei «INSPIRATION.live», dem begehbaren Lifestylemagazin der muba.

sind. Der grosse Effekt solch einer Börse ist klar: Damit kann man einiges Geld sparen und viele Sammlerinnen und Sammler sehr glücklich machen. Die nächsten Börsen des FC Eiken finden an folgenden Daten statt: Samstag, 28. April, und Samstag, 12. Mai, jeweils von 13.30 bis 16 Uhr. Der Fussballclub Eiken freut sich wiederum viele Panini-Fans begrüssen zu dürfen. Alles Wissenswerte auf www.fceiken.ch

FC Eiken (gse) Am Samstag, 14. April, fand die traditionelle Panini-Fussballbilder-Börse im Clubhaus des FC Eiken statt. Seit Jahren organisiert der FC Eiken an jeder EM und WM solche Börsen. An der ersten Börse kamen wiederum Jung und Alt, um ihre Bilder zu tauschen, damit die Fussballbücher so schnell als möglich vollständig Bild: zVg

Basel, 20. bis 29. April 2018

muba18_Inserat_Inspiration_171x114_de_lp.indd 1

Panini-Börse wiederum ein Erfolg

11.04.18 16:35


fricktal.info n 16 n 18. April 2018

Strassenbeleuchtung an Kantonsstrassen Regierungsrat nimmt Postulat von Christoph Riner entgegen (fi) Grossrat Christoph Riner, SVP, Zeihen, hat am 9. Januar ein Postulat betreffend Finanzierung der Strassenbeleuchtung an Kantonsstrassen innerorts eingereicht. Darin forderte er den Regierungsrat auf, einen Verteilschlüssel zu prüfen, bei welchem sich der Kanton an der Sanierung der Strassenbeleuchtung entlang der Kantonsstrassen innerorts mitbeteiligt. Nun liegt die Antwort des Regierungsrates vor. Er weist darauf hin, dass die Beleuchtungsanlagen im Innerortsbereich explizit im Eigentum der Gemeinden stehen. Er bestätigt gleichzeitig, dass es in der Vergangenheit auch immer wieder zu Interessenkonflikten zwischen Werkeigentümer der Kantonsstrassen (Kanton) und den Werkeigentümern der Strassenbeleuchtung (Gemeinde, Werke) kam. Wie der Regierungsrat weiter schreibt, beabsichtigt er, dem Grossen Rat in der laufenden Legislatur die Vorlage zur Revision des Strassengesetzes zum Entscheid vorzulegen. Er ist bereit, in diesem Zusammenhang auch zu prüfen, ob die heutigen Eigentumsund Unterhaltsregelungen bei Beleuchtungsanlagen auf Kantonsstrassen im Innerort anzupassen sind und ob dafür die Kostenaufteilung zwischen Kanton und Gemeinden für Projektierung, Bau und Erneuerung – analog den übrigen Strassenbestandteilen im Eigentum des Kantons – angewendet werden soll. Die Antwort des Regierungsrates im Wortlaut: «Der Regierungsrat ist bereit, das Postulat mit folgender Erklärung entgegenzunehmen: Kantonsstrassen stehen nach § 81 Abs.1 des Gesetzes über Raumentwicklung und Bauwesen (Baugesetz, BauG; SAR 713.100) im Eigentum des Kantons. Dies gilt für Ausserortsund Innerortsstrecken und im Ausserort auch für die Beleuchtungsanlagen. Die Gemeinden leisten an Kantonsstras­ sen im Innerort Beiträge (vgl. §§ 87 Abs. 1 und 99 Abs. 2 Satz 2 BauG). Die Ausführungsvorschriften hat der Grosse Rat gemäss § 2a des Gesetzes über die National- und Kantonsstrassen und ihre Finanzierung (Strassengesetz, StrG; SAR 751.100) im Dekret über den Bau, den Unterhalt und die Kostenverteilung bei Kantonsstrassen (Kantonsstrassendekret; SAR 751.120) erlassen. Die «Planung und Projektierung» der Kantons-

strassen umfasst finanzrechtlich die Bauprojekte (§ 1 Abs. 1 lit. c Kantonsstras­ sendekret). Zu den Projekten zählen auch die Strassenbestandteile (vgl. § 1 Abs. 2 Kantonsstrassendekret). Hingegen stehen die Beleuchtungsanlagen auf Kantonsstrassen im Innerort gemäss § 81 Abs. 2 Satz 2 BauG explizit im Eigentum der Gemeinde. Viele Gemeinden haben ihrerseits Eigentum, Betrieb und Unterhalt an Dritte (beispielsweise an die lokalen Werke) übertragen, weshalb sich die Eigentumsverhältnisse im Kanton Aargau heterogen darstellen. Gemäss § 99 Abs. 2 BauG besorgen die Gemeinden im Zusammenhang mit dem Unterhalt die Beleuchtung an den Innerortsstrecken der Kantonsstrassen. Gestützt auf § 81 Abs. 2 Satz 2 BauG und die Unterhaltsregelung gemäss § 99 Abs. 2 BauG wurden bisher Projektierung und Bau sowie Betrieb und Unterhalt der Strassenbeleuchtung auf Kantonsstras­ sen im Innerort durch die Gemeinden finanziert. Dabei ist festzuhalten, dass die Verfügungsgewalt der Eigentümer über ihre Beleuchtung (Gemeinden oder Werke) keine absolute ist, weil die Stras­ senbeleuchtung trotzdem Bestandteil der Strasse ist. Für diese ist wiederum an Kantonsstrassen der Kanton verantwortlich. Er hat nämlich dafür zu sorgen, dass die Kantonsstrasse als Werk mängelfrei ist. Dazu gehört situativ auch eine genügende, normgerechte Beleuchtung. Das führte in der Vergangenheit auch immer wieder zu Interessenkonflikten zwischen dem Werkeigentümer der Kantonsstrasse (Kanton) und den Werkeigentümern der Strassenbeleuchtung (Gemeinden, Werke). Der Regierungsrat beabsichtigt, dem Grossen Rat in der laufenden Legislatur die Vorlage zur Revision des Strassengesetzes zum Entscheid vorzulegen. Er ist bereit, in diesem Zusammenhang auch zu prüfen, ob die heutigen Eigentumsund Unterhaltsregelungen bei Beleuchtungsanlagen auf Kantonsstrassen im Innerort anzupassen sind und ob dafür die Kostenaufteilung zwischen Kanton und Gemeinden für Projektierung, Bau und Erneuerung – analog den übrigen Strassenbestandteilen im Eigentum des Kantons – angewendet werden soll. Die Kosten für die Beantwortung dieses Vorstosses betragen Fr. 836.–.»

Hinweis Wölflinswil: Veloabend Freitag, 27. April, 16 bis 19 Uhr, Schulhaus Wölflinswil (eing.) Sommerzeit-Velozeit! Der Anlass für alle Einwohnerinnen und Einwohner von Wölflinswil, welche ein Velo haben (Erwachsene, Schüler, die im 2018 die Veloprüfung machen, jüngere Kinder in Begleitung Erwachsener oder älterer Ge-

schwister). Es warten: Gratis Velo-Check und kleinere Reparaturen vor Ort, VeloAusstellung (auch mit E-Bikes), Velo-Parcours mit super Preisen (bis 18.30 Uhr, Rangverlesen 18.45 Uhr), Festwirtschaft mit «Fiirobe-Wurst» vom Grill. «Komm vorbei und mache dein Velo fit! Wir freuen uns auf deinen Besuch», lädt die Energiekommission Wölflinswil herzlich zu diesem Veloabend ein.

9

fricktal

Frühlingslager zum Thema Afrika der reformierten Kirchgemeinde Bözen (lp) Am 8. April fuhren 45 Kinder zusammen mit zehn Leitern und drei Köchen nach Eichberg ins Frühlingslager der Reformierten Kirchgemeinde Bözen. Dort tauchten die Dritt- bis Sechstklässler ein in die aufregende Welt von Florian, welcher seine Cousine in Afrika besuchen muss und mit ihr eine Herde Elefanten vor Wilderern rettet. Passend zum Thema und zur Geschichte bastelten die Kinder Trommeln, sangen Lieder und lösten Rätsel. Dazwischen blieb aber immer auch genug Zeit zum Spielen, manchmal unter Anleitung der Jungleiter. Am Mittwoch gingen die Kinder auf Schnitzeljagd, welche zu einem gemütlichen Waldhüttchen führte. Zur Stärkung mussten sie unterwegs Gummibärchen suchen. Am Abend trafen sie sich im Wäldchen neben dem Lagerhaus, sangen afrikanische Lieder und brätelten Marshmallows. Das Donnerstagsprogramm wurde von manchem Kind schon zu Beginn der Woche erraten: Wie jedes Jahr fand am Morgen der Postenlauf statt, zum Mittagessen gab es Schnitzel und Pommes frites und am Nachmittag spielte man «Wetten, dass...». Weil es der letzte Abend war,

brauchte es lange, bis Stille einkehrte. Trotzdem waren am Freitag alle putzmunter und spielten den ganzen Morgen, bis endlich der Car kam. Auf dem Heimweg besuchten sie die Schoggifabrik Maes­trani.

Zum Schluss sangen die Kinder ihren Eltern im Kirchgemeindehaus Bözen die erlernten Lieder vor. So nahm eine spannende und aktionsgeladene Woche einen friedlichen Abschluss. Foto: zVg

lagen. Sie zeigt hellere zitronengelbe Blüten mit einer flachen ausgebreiteten Blütenkrone, nicht duftend, ohne Flecken, dafür einen hellgelben Ring im inneren der Blüte, der Kelch ist trichterförmig und schmal. Die Blüten dieser Pflanzen künden den Frühling an. Der lateinische Name ‹Primula› bedeutet ‹der kleine Erstling› und ‹veris› des Frühlings. Für Schmetterlinge und Hummeln ist vor allem der Nektar bedeutend. Da die Pflanze nicht im Süden Europa svorkommt, war sie in der Antike nicht bekannt. Hildegard von Bingen (12. Jahrhundert) ist die erste, die die Pflanze unter dem Namen ‹hymelsloszel› vorstellte. Sie schreibt: Der Himmelsschlüssel wärmt, hat seine Kraft von der Sonne, wird bei Melancholie aufs Herz gebunden, vertreibt die Gespenster des Winters. Dies deutet auf die stimmungsauf-

hellende Wirkung, die die Schlüsselblume auf die Psyche hat. Im Mittelalter wurde die Pflanze bei Gicht und Rheuma eingesetzt, daher der Name ‹Gichtblume›. Später, in Form von Schlüsselblumenwein setzte man sie zur Herzstärkung und bei Brusterkrankung ein (Keuchhusten, Bronchitis) sowie bei nervösen Störungen wie Migräne, Hysterie etc. Der Schweizer Pfarrer Künzle empfahl die Schlüsselblume bei «dumpfem» Kopf zur Erleichterung (Schnupfen, verstopfte Nase, Sinustis – Nebenhöhlenentzündung) und der Pfarrer Kneipp versicherte eine Linderung bei Gliederschmerzen und Gicht.»  www.naturschutz-magden.ch

Kurzmeldung

Frühlingserwachen Schlüsselblumen vertreiben den Husten, lassen Schnupfen fliessen (eing.) Zu sehen sind derzeit die WiesenSchlüsselblume Primula veris und die Wald- oder Hohe-Schlüsselblume Primula elatior. «Beide Pflanzen besitzen eine Blattrosette und einen, an einem Schlüsselbund erinnernden doldigen Blütenstand», so Dr. Christine Bühler-Vuille vom Naturschutzverein Magden. «Die Wieseschlüsselblume wächst in Europa auf sonnigen Halbtrocken- und Kalkmagerrasen, ihre goldgelbleuchtenden und duftenden Blüten sind glockenförmig mit orangefarbenen Flecken im Blüteninneren (Rand), der grüne Kelch ist aufgeblasen. Die Waldschlüsselblume wächst hingegen in lichten Wäldern und auf feuchten Schatten-

Bilder (von links): Wiesen-Schlüsselblume Primula versis; Waldschlüsselblume Primula elatior. Fotos: zVg

Programm 6.30 bis 9 Uhr BirdLife-Experte inkl. Frühstück Geführte Bird-Watching-Tour mit .ch) (Anmeldung: info@birdlife-ag 13 bis 14.30 Uhr ng) BirdLife Experte (ohne Anmeldu Geführte Bird-Watching-Tour mit 9 bis 15 Uhr alken mit attr aktiven Preisen · Entdecker-Postenlauf Wanderf Live-Beobachtung mit m · Wanderfalken am Kühltur , Spiel BioDio «Samenbomben» drehen für alle – m srau lung Sied · Biodiver sität im uer Stausee · BirdLife-Naturzentr um Klingna Filme und ge · Spannende Experten-Vorträ

Haustür Vielfältige Vogelwelt vor unserer

Sonntag, 29. April 2018

9 bis 15 Uhr, Infozentrum Kernkraftwerk Leibstadt

Verpflegung

hen, familienfreundliche Preise, Diverse Snacks, Kaffee und Kuc turzentr um Klingnauer Stausee Erlös zu Gunsten von BirdLife-Na ftwerk Leibstadt freuen sich BirdLife Aargau und das Ker nkra n. Weitere Infos: www.kkl.ch auf einen spannenden Tag mit Ihne Tel. +41 (0)56 267 72 50 oder Infozentrum KKL Leibstadt, Anmeldung Bird-Watching-Tour


10

fricktal

fricktal.info n 16 n 18. April 2018

«Auferstehungsleicht» durch Pastoralraum Pfarreien Wegenstetten-Hellikon, Zuzgen, Zeiningen, Möhlin (eing) Seit Ende Januar bilden die Pfarreien Wegenstetten-Hellikon, Zuzgen, Zeiningen und Möhlin einen Pastoralraum. Im Pastoralraum werden nebst dem gemeinsamen Gottesdienstplan auch verschiedenste Angebote in den Bereichen Jugend, Diakonie und in der Erwachsenenbildung zusammen verantwortet. Ein erstes dieser Art im Bereich der Erwachsenenbildung fand am vergangenen Samstag statt.

Celia Kym, Aurelia Heinz, Pfr. Edringer, Ben Kull, Sofia Wenger 

Foto: zVg

«In Gottes Händen» Christkatholische Kirchgemeinde Möhlin – Erstkommunion (cg) Zu diesem Thema hatte sich eine Schar von 17 Kindern aus den christkatholischen Fricktaler Kirchgemeinden auf dem Leuenberg in Hölstein zum Erstkommunionslager getroffen. Nicht alle Kinder kannten sich zu Beginn des Lagers, und so war es für alle eine Herausforderung sich den kommenden Tagen zu stellen. Mit Hilfe des gesamten Leitungsteams, zu dem auch der Möhliner Pfarrer Christian Edringer und die beiden Katechetinnen Nadja Ryser und Elisabeth Schwegler gehörten, schlossen sich die Kinder sehr schnell zu einer eingeschworenen Gemeinschaft zusammen. Durch ihr erarbeitetes Leitmotiv «In Gottes Händen» spürten die Kinder, wie sie als Gemeinschaft zusammenwuchsen und sich mutig neuen Aufgaben stellen konnten. Es war eine fröhliche Woche mit viel Gelächter und bei bestem Frühlingswetter auf dem Leuenberg. Die gute Stimmung, das herrliche Beisammensitzen und Singen am Lagerfeuer, die lustigen Spiele und Ausflüge, das ausgezeichnete Essen, welches mit viel Liebe vom Küchenteam Anita Weidmann und Nadja Budmiger zubereitet wurde, aber auch die interessanten Erkenntnisse der Kinder zum Thema der Erstkommunion – nämlich, dass in einer Gemeinschaft jeder eine wichtige Rolle einnimmt und seinen Platz hat –,

Kurzmeldung

wird den Kindern sicher nachhaltig in Erinnerung bleiben. Der krönende Abschluss des Lagers ist die Erstkommunionfeier in der Kirche. Für die Möhliner Erstkommunikanten Aurelia Heinz, Ben Kull, Celia Kym und Sofia Wenger war der grosse Tag in der christkatholischen Kirche St. Leodegar am Sonntag, 15. April. Motiviert und mit Begeisterung gestalteten die Kinder die Predigt, indem sie von ihren Erfahrungen aus dem Lager berichteten. Die erarbeiteten Fürbitten, die bunt verzierten Kommunionskerzen sowie die schönen Lieder, die sie ausgesucht hatten, umrahmten den Gottesdienst. Das Glaubensbekenntnis, welches an der Taufe von den Eltern gesprochen wird, durften die Kinder nun selber vortragen und Pfarrer Christian Edringer bereitete dazu eine schöne und feierliche Erstkommunion. Als Abschluss durften die Kinder die beim Elternabend gebastelten Geschenke ihrer Eltern in Form einer gefilzten Kugel mit Perle darin sowie eine Jugendbibel als Andenken entgegennehmen. Voller Stolz und mit einem breiten Lachen im Gesicht traten die Kinder den Auszug aus der Kirche an.

Eingeladen waren Interessierte, die sich einen Tag lang intensiv mit Glaubensfragen rund um die Auferstehung austauschen wollten. Gekommen waren dann rund 20 Personen aus allen Pfarreien des Pastoralraumes. Moderiert wurde der Tag von Pfr. Pasalidi und vor allem von Sr. Beatrice aus dem Kloster Hertenstein (LU). In einem ersten Block im Pfarrsäli Wegenstetten widmeten sich die Teilnehmenden den zahlreichen Textstellen der Heiligen Schrift, die von der Auferstehung künden. Anschliessend wurden alle im Pfaarsäli Hellikon mit einem köstlichen Mittagessen von Florian Bamert und seiner Crew gestärkt. Danach gings zum zweiten Block nach Zuzgen. Dort wurden die Teilnehmenden eingeladen,

Die Teilnehmer genossen den interessanten Tag

Foto: zVg

sich auf das Experiment einzulassen, in eine bestimmte biblische Rolle einzutauchen. Im dritten Block begab man sich jeweils zu zweit auf einen Emmausweg, in Anlehnung an die biblische Emmausgeschichte, um miteinander Glaubensfragen auszutauschen. Der Impulstag mündete dann in die gemeinsam gestaltete Messfeier in der Pfarrkirche Möhlin. Die Feier bot dann nach einem Tag der

persönlichen und gemeinsamen Auseinandersetzung rund um die Auferstehungsthematik, die Gelegenheit, dieses Geheimnis gemeinsam zu feiern. Der Dank geht an dieser Stelle an alle Teilnehmer und Helfer, ein grosses Dankeschön gebührt Florian Bamert, Pfarrer Pasalidi und Sr. Beatrice für diesen gelungenen Anlass im Rahmen der Erwachsenenbildung im Pastoralraum Möhlinbach.

rund 5000 Katholiken, welche in sechs Pfarreien durch 13 Priester und 44 Ordensleute betreut werden. Die katholische Kirche engagiert sich stark in sozialen und karitativen Projekten, wie in Kindergärten sowie in Ausbildungsstätten für Strassenkinder und für allein erziehende Mütter. Die soziale Not ist sehr gross, wozu auch das Analphabetentum gehört. Der kleinen katholischen Minderheit gehören vorwiegend Auslän-

der an. Es sind dies Gastarbeiter aus Europa, Südamerika oder aus afrikanischen Nachbarstaaten. Der bischöfliche Gast wird im Fricktal einiges zu berichten haben. Jedermann ist zur informativen Begegnung mit Bischof Happe eingeladen. Bild: Martin Happe stammt aus dem deutschen Münsterland und steht seit 1995 dem einzigen Bistum im westafrikanischen Mauretanien vor. Foto: zVg

Hinweise Besuch aus der Diaspora

Bischof Martin Happe aus Mauretanien kommt nach Wegenstetten (pd) Nicht umsonst nennt sich die katholische Kirche eine «weltumfassende» Gemeinschaft. Das kommt mit dem nächsten Bischofsbesuch im Fricktal erneut zum Ausdruck. Als Gast des weltweit tätigen Hilfswerks «Kirche in Not» besucht in nächster Zeit Bischof Martin Happe aus Mauretanien die Schweiz. Die Gelegenheit nimmt er wahr, um der Pfarrei Wegenstetten-Hellikon einen Besuch abzustatten. Dort wird er am Freitag, 20. April, 19 Uhr, zur Feier der heiligen Messe willkommen geheissen. Anschliessend An dieser Stelle möchte sich die Kirchen- freut er sich auf das Gespräch mit den pflege bei allen, die zu diesem Fest, aber Gläubigen. auch zum Vorbereitungslager beigetra- Happe stammt aus dem deutschen gen haben, herzlich bedanken! Münsterland und steht seit 1995 dem einzigen Bistum im westafrikanischen Mauretanien vor. Als Priester der Ordensgemeinschaft «Weisse Väter» wurde er von Papst Johannes Paul II zum Bischof ernannt. Nahezu alle Einwohner sind sunnitische Muslime. Die kleine Minderheit der mauretanischen Christen umfasst

Zum Verhältnis von Kirche und Staat

Auf den «Schlunz» gekommen Frühlingslager der Reformierten Kirchgemeinde Wegenstettertal (im) «Auf den Schlunz gekommen» – so lautete das Thema des jüngsten Frühlingslagers der Reformierten Kirchgemeinde Wegenstettertal. Das dreiköpfige Leitungsteam, Freiwillige und Konfirmanden verbrachten zusammen mit 18 Kindern vier ereignisreiche Tage. «Schlunz», ein neunjähriger Junge, verliert durch einen Unfall sein Gedächtnis und verirrt sich im Wald. Dort wird er zufällig von Familie Schmidtsteiner mit den Kindern Nele und Lukas aufgefunden. Das stellt ihr Familienleben auf den Kopf. «Schlunz» hat viele Fragen und bringt mit seiner Neugier auch die Religionslehrerin immer wieder in Verlegenheit. Das Feri-

enlager nahm diese Fragen auf und konzentrierte sich auf die Themen Gebet, Freundschaft und Schöpfung. Umgesetzt wurden sie mit Geschichten, Kreativarbeiten, Spielen, Liedern und einem Ausflug zum Bräteln in den Zuzger Wald, wo jedes Kind mit natürlichen Materialien ein Schöpfungs-Mandala legte. Einen Höhepunkt bildete der Ausflug ins «Sinnorama» nach Winterthur. Dort gingen die Kinder mit Guides auf eine Zeitreise und tauchten – angeregt mit allen Sinnen – in spannende Geschehnisse des Alten und Neuen Testaments ein. Die «Schlunz»-Party endete mit Eltern und Geschwistern. Es gab einen Rückblick mit Bildern aus der Lagerwoche, Liedern und einen reichhaltigen Apéro, der von den Eltern gespendet wurde. Bild: 18 Kinder verbrachten mit den Leitern und Konfirmanden eine erlebnisreiche Woche. Foto: im

Vortrag des katholischen Bildungswerk Bad Säckingen (eing.) Ein Vortrag des katholischen Bildungswerk Bad Säckingen wird am 26. April im Münsterpfarrhof in Bad Säckingen stattfinden. Niklaus Herzog (Winterthur) wird referieren über: «Zukunft der Volkskirche – zum Verhältnis von Kirche und Staat.» Vorbei sind die Zeiten, als Staat und Gesellschaft in Europa vom Christentum entscheidend geprägt wurden. Zugleich zeigen die Diskussionen um den Islam in den letzten Jah­ren, dass von einem gene­ rellen Ende der Religio­nen keine Rede sein kann. Herzog wird in seinem Vortrag der Frage nach­gehen, wie zeitgemäss die Sonderstellung der christli­chen Kirchen noch ist. Ist es im Sinne der christlichen Botschaft ratsam, die bisherigen Kooperationsformen von Staat, Gesellschaft und Kirche aufrechtzuerhal­ten? Oder täten die Kirchen gut daran, auf damit ver­ bundene Privilegien freiwillig zu verzichten? Wie könn­ten Alternativen aussehen? Der Referent ist Theologe und Jurist und lebt in Winterthur. Viele Jahre war er Geschäftsführer der Ethikkommission des Kantons Zürich. Er ist Mitglied des Interdiözesanen Gerichts der Schweizer Bischofskonferenz und befasst sich speziell mit den vielschichtigen Beziehungen von Staat und Kirche aus theologischer und juristischer Perspektive.

Weinet nicht an meinem Grabe, tretet leise auf mich zu. Denkt jetzt an die schönen Tage und gönnt mir meine ewige Ruh.

Traurig, aber mit vielen schönen Erinnerungen, nehmen wir Abschied von unserem lieben

Ueli Hasler 17. Februar 1957 bis 13. April 2018

Durch seine unverwechselbare Wesensart wird er uns in Erinnerung bleiben. 4332 Stein In unseren Herzen lebst du weiter Brigitte Schneider mit Familie Deine Eltern Deine Geschwister Freunde und Anverwandte Wir nehmen Abschied am Montag, 23. April 2018, um 14.00 Uhr auf dem Friedhof Stein. Traueradresse: Pia Hasler, Brotkorbstrasse 24, 4332 Stein www.kondolieren.ch


11

fricktal.info n 16 n 18. April 2018

Kirchen IM FRICKTAL Mi, 18.4., 12 Uhr, bis Mi, 25.4., 12 Uhr REFORMIERTE L ANDESKIRCHE Rheinfelden. Heute Mi: 14.15 ALTERnativ, Angebote für Menschen mit Lebenserfahrung. Chansons und Texte von Mani Matter, gespielt und gesungen von Andreas Aeschlimann • Freitag: Incontro Mittagstisch Ferien; nächster Termin: Freitag, 27. April • Sonntag: 10.00 Gottesdienst mit Taufe, Pfr. Klaus-Christian Hirte • Mi, 25.4.: 10.00 Gottesdienst im Altersheim Lindenstrasse mit Pfr. Klaus-Christian Hirte. Magden-Olsberg. Sonntag: 10.00 Gottesdienst mit Taufe in der Kirche Rheinfelden mit Pfr. Klaus-Christian Hirte. Kaiseraugst. Sonntag: 10.00 Gottesdienst mit Taufe in der Kirche Rheinfelden mit Pfr. Klaus-Christian Hirte • Dienstag: 09.30 Morgenkaffee des Frauenvereins. 15.00 Andacht und offenes Singen in der Rinau, Pfr. Andreas Fischer. Wintersingen-Nusshof. An gottesdienstfreien Sonntagen sind Sie herzlich eingeladen, den Gottesdienst in Sissach zu besuchen. Buus-Maisprach. Sonntag: 10.00 Gottesdienst in Maisprach, geleitet von Pfarrerin Doris Wagner • Dienstag: 14.00 55plusminus, Jassnachmittag im 2. Stock des Gemeindezentrums Buus. Lift vorhanden. Möhlin. Donnerstag: 20.00 Kirchenchorprobe im Saal • Sonntag: 10.00 Gottesdienst mit Pfr. Beat Laffer • Dienstag: 14.00 Kaffee-Höck im Saal. 19.30 Veranstaltungsreihe zu Ulrich Zwingli mit Pfr. B. Laffer im Saal. Wegenstettertal. Sonntag: 10.00 Konfirmationsgottesdienst in der röm.-kath. Kirche Wegenstetten, die ganze Gemeinde ist dazu eingeladen, mit Pfrn. Johanna Spittler und Markus Brunner. Stein. Sonntag: 09.30 Gottesdienst, Pfarrer Marc Zöllner. Frick. Sonntag: 09.30 Gottesdienst «Densbüren zu Gast bei uns», Verena Fantozzi. Laufenburg. Sonntag: 09.30 Gottesdienst mit Pfr. Norbert Plumhof. CHRISTK ATH. L ANDESKIRCHE Rheinfelden-Kaiseraugst. Heute Mi: 15.00 Eucharistiefeier, Regionalspital Rheinfelden • Donnerstag: 18.30 Abendgebet, Kaiseraugst. Magden-Olsberg. Sonntag: 09.30 Erstkommunion, Magden. Möhlin. Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier • Mi, 25.4.: 10.15 Gottesdienst, Altersheim Stadelbach. Obermumpf-Wallbach. Sonntag: 09.30 Erstkommunion, Obermumpf. Wegenstettertal. Sonntag: 10.00 Erstkommunion, Hellikon.

RÖM.-K ATHOLISCHE L ANDESKIRCHE

Rheinfelden. Heute Mi: 15.00 Gottesdienst im Regionalspital. 19.15 Kontemplation im Treffpunkt • Samstag: 16.30 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier • Sonntag: 09.30 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier. 09.30 KinderKirche. 10.00 Gottesdienst in der Rehaklinik. 18.00 Gottesdienst in italienischer Sprache • Montag: 09.00 Eucharistiefeier • Mi, 25.4.: 09.00 Gottesdienst. Magden. Sonntag: 11.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier. Kaiseraugst. Donnerstag: 15.00 Gesellschaftsnachmittag • Samstag: 18.00 Kommunionfeier • Sonntag: 10.00 Kommunionfeier; 11.15 Liturgia Italiana • Mi, 25.4.: 09.00 Kommunionfeier. Augst-Pratteln. Heute Mi: 14.30 Jassen und Spielen, Oase. 17.30 Rosenkranz, Kirche. 18.30 Preghiera, Kirche • Donnerstag: 09.30 Kommunionfeier, Kirche • Freitag: 09.30 ökum. Gebetsgruppe, Oase. 09.30 ökum. Gottesdienst, Senevita. 10.30 ökum. Gottesdienst, Madle. 19.00 St. Antony’s Disco, Pfarreisaal • Samstag: 14.00 Indischer Gottesdienst, Kirche. 14.00 Himmel & Ärde, ref. Kirchgemeindehaus. 18.00 Kommunionfeier, Romana • Sonntag: 10.00 Kommunionfeier, Kirche. 11.15 Santa Messa, Kirche • Dienstag: 18.00 Taizégebet, ref. Kirche • Mi, 25.4.: 09.00 Kommunionfeier, Romana. Möhlin. Sonntag: 10.30 Gottesdienst mit Schola; Bettina Bischof • Montag: 15.45 Rosenkranzgebet • Dienstag: 09.00 Werktagsgottesdienst; Pfarrer Heiri Schmid. Zeiningen. Samstag: 17.30 Gottesdienst mit Kommunionfeier.

Infos und Anmeldung bei Pro Senectute, Beratungsstelle, Bahnhofstr. 26, Rheinfelden, Fon 061 831 22 70 (von 8 bis 11.30 Uhr) www.ag.pro-senectute.ch.

Kurzwanderung Obermumpf – Chatzeflue – Mittelpunkt Fricktal – Stein

Donnerstag, 26. April: Wanderzeit ca. 2¾ Std., auf 210 m, ab 270 m, Treffpunkt: 10.53 Uhr Obermumpf Ausserdorf. Wir starten in Obermumpf und nehmen den Aufstieg Richtung Chatzeflue unter die Füsse. Von dort oben haben wir einen wunderbaren Ausblick hinunter nach Bad Säckingen, Stein und Obermumpf. Weiter geht es über die Anhöhe zum Mittelpunkt des Fricktals und hinunter nach Stein. Picknick aus dem Rucksack und Einkehr zum Schluss in Stein. Wanderstöcke sind von Vorteil. S1 K’augst 10.32, Augarten 10.35, R’felden 10.38, Möhlin 10.41, Mumpf an 10.45 / Bus 134 Frick 10.20, Eiken 10.28, Stein-S. an 10.38 / S1 Stein-S. 10.41, Mumpf an 10.44 / Bus 90 Mumpf 10.47, Obermumpf Ausserdorf an 10.53. U-Abo oder Billett bis Obermumpf Aus­serdorf lösen. Auskunft: B. Obrist Tel. 077 434 26 76.

WhatsApp

Freie ev. Gemeinde, Rheinfelden Erlenweg 4 Freitag: 19.15 Pray4Awakening• Samstag: 19.00 SAM – Gokart • Sonntag: 10.00 Gottesdienst, Abschluss Kinderwoche, gemeinsames Mittagessen, Benjamin Schär. Evangeliumsgemeinde, Frick Hauptstrasse 70 – www.eg-frick.ch Mittwoch: 20.00 Vortrag – Die Gemeinde bedeutet Schutz für Schwache • Sonntag: 10.00 Gottesdienst – mit Heinz Flütsch. Christliches Zentrum, Rheinfelden Flossländeweg 12 ·Info: Fon 061 831 44 45 Sonntag: 10.00 Gottesdienst. Chrischona-Gemeinde, Frick Werkstrasse 7 · Fon 062 871 43 54 Sonntag: 09.30 Gottesdienst/Kinderhort/Sonntagsschule.

Jehovas Zeugen Pratteln. Königreichssaal · Grabenmattstrasse 4 Samstag: 16.30 Öffentlicher Vortrag, Bibelstudium Wegenstetten-Hellikon. Sonntag: 09.30 Eucha- anhand des Wachtturms • Dienstag: 19.15 Unser Leben und Dienst als Christ. ristiefeier in Hellikon. Frick. Königreichssaal · Dammstrasse 1 Seelsorgeverband Fischingertal Mittwoch: 19.00 Leben-und-Dienst-ZusammenMumpf. Heute Mi: 18.00 Eucharistiefeier. kunft • Samstag: 18.00 Öff. Vortrag, Bibelstudium Obermumpf. Samstag: 18.00 Sonntagsgottesanhand des Wachtturms. dienst. Neuapostolische Kirche Wallbach. Sonntag: 10.00 Sonntagsgottesdienst. Rheinfelden. Donnerstag: 20.00 Gottesdienst • Sonntag: 09.30 Gottesdienst. Seelsorgeverband Eiken-Stein Stein. Donnerstag: 20.00 Gottesdienst • Sonntag: Sisseln. Samstag: 18.00 Eucharistiefeier. 09.30 Gottesdienst. Stein. Sonntag: 09.00 Eucharistiefeier. Bibelgemeinde Stein  Zürcherstrasse 4 Eiken. Sonntag: 10.30 Eucharistiefeier. Sonntag: 09.30 Gottesdienst «Gerettet aus der Oeschgen. Sonntag: 09.00 Kommunionfeier. Hand des Feindes» (Esther 9,1-10). Frick. Donnerstag: 09.45 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier im Alterszentrum • Samstag: 17.30 Vorabendgottesdienst (Eucharistiefeier) • Sonntag: 09.50 Sonntagsgottesdienst (Eucharistiefeier) • Dienstag: 09.00 Rosenkranz • Mi, 25.4.: 09.00 Eucharistiefeier. Zuzgen. Samstag: 17.00 Vesper zum Patrozinium St. Georg.

E-Mail-Adresse

Gipf-Oberfrick. Donnerstag: 09.00 Eucharistiefeier • Sonntag: 10.00 Erstkommunion. Seelsorgeverband Homberg Zeihen. Samstag: 18.30 Wortgottesfeier mit Kom-

Aroha

Angebote Bezirk Rheinfelden

munion (AW). Hornussen. Sonntag: 10.00 Wortgottesfeier mit Kommunion (AW) umrahmt vom Kirchenchor. Pastoralraum Region Laufenburg Laufenburg. Heute Mi: 19.00 Eucharistiefeier • Samstag: 17.00 Eucharistiefeier • Sonntag: 10.30 Eucharistiefeier. Kaisten. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier • Montag: 19.00 Rosenkranz • Dienstag: 19.00 Wortgottesdienst • Mi, 25.4.: 09.00 Rosenkranz. Ittenthal. Sonntag: 11.00 Eucharistiefeier • Dienstag: 09.00 Rosenkranz. Sulz. Freitag: 19.00 Eucharistiefeier • Sonntag: 09.00 Eucharistiefeier, Kindergottesdienst. Mettau. Samstag: 19.00 Eucharistiefeier. Gansingen. Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier.

Aroha ist ein gelenkschonendes Gesundheitstraining. Bewegungen aus dem Haka der Maori wechseln sich ab mit Elementen aus Kung Fu und Tai Chi. Aroha baut Stress ab, fördert die Fettverbrennung, stärkt die Muskulatur und das Herz-Kreislaufsystem, steigert das Wohlbefinden und das Selbstbewusstsein. Entwickelt von Sportwissenschaftlern und Physiotherapeuten. Freie Plätze: Montag, 08.45 – 09.30 Uhr. Kursort: Rheinfelden.

Englisch B1

Infos und Anmeldung bei Beratungsstelle Bezirk Laufenburg, Hauptstrasse 27, Frick, Fon 062 871 37 14 (von 8 bis 11.30 Uhr) www.ag.pro-senectute.ch

Offenes Singen am 26. April

80. Geburtstag

94. Geburtstag

Mittwoch, 18. April Hugo-Gerle Gertrud, Oeschgen

Freitag, 20. April Büchli-Nussbaum Luise, Elfingen

Montag, 23. April Vonarburg Albert, Frick Dienstag, 24. April Cousin Ursula, Rheinfelden

85. Geburtstag Freitag, 20. April Schnackig-Schneider Erika, Bözen Sonntag, 22. April Leu Erika, Rheinfelden

91. Geburtstag Freitag, 20. April Gass Kurt, Rheinfelden Samstag, 21. April Fuchs Gertrud, PH Leuggern (früher Schwaderloch)

Blockflöte

Gelerntes auffrischen und Neues wagen. In einer kleinen Gruppe wird auf spielerische Weise das bisherige Können erweitert. Bekannte und neue Melodien, alleine oder im Ensemble auf verschieden grossen Flöten zu spielen, wird viel Spass machen. Für Personen mit Vorkenntnissen. Einstieg in laufenden Kurs möglich, Dienstag 14.10 – 15.10 Uhr, Kursort: Rheinfelden Organisation: Pro Senectute Bezirk Rheinfelden.

Ferien am Sarnersee

Das Hotel Kurhaus am Sarnersee in Wilen und das aufgestellte Leitungsteam mit erfahrenen Ferienleitern garantieren Menschen mit Bedarf an individueller Unterstützung und leichter Alltagspflege eine abwechslungsreiche und fröhliche Ferienwoche. Die Pro Senectute Aargau, Beratungsstelle Bezirk Zurzach, bietet diese Ferienwoche im Kurhaus am Sarnersee vom 9. bis 16. Juni an. Auskünfte: Pro Senectute Bezirk Zurzach, Tel. 056 249 13 30.

Freitag, 20. April Mottaz Gertrud, Rheinfelden Sonntag, 22. April Welte Anna, Ittenthal Montag, 23. April Klein Anna, Rheinfelden

Goldene Hochzeit Mittwoch, 18. April Anthes Herta & Lothar, Rheinfelden Mittwoch, 18. April D'Ascanio Impagnatiello Raffaela & Impagnatiello Costantino, Rheinfelden

92. Geburtstag Dienstag, 24. April Meisel-Waltisperg Maria, Herznach

Freitag, 20. April Freiermuth Eugen & Rosmarie, Stein

Baselland Fairness-Initiative Ausrichtung der 30 Millionen Franken im April (pd) Das Baselbieter Stimmvolk hat am 4. März entschieden, dass der Kanton den Gemeinden zur Kompensation seiner Entlastung bei den Ergänzungsleistungen zusätzlich 30 Mio. Franken erstatten muss. Der Regierungsrat hat beschlossen, die Auszahlung an die Gemeinden Ende April 2018 vorzunehmen. Jede Gemeinde erhält das Doppelte des Betrags, der ihr im Jahr 2016 bereits erstattet wurde.

Entlastung des Kantons bei den Ergänzungsleistungen in den Jahren 2011 bis 2015 durch die kommunale Pflegefinanzierung. Der Kanton hat dazu bis Ende des Jahres 2020 Zeit. Dieser Volksentscheid führt zu einer Belastung der Staatsrechnung 2018 im Umfang der vollen 30 Mio. Franken und zwar unabhängig davon, zu welchem Zeitpunkt deren Auszahlung erfolgt. Dies aus folgendem Grund: Entscheidend für die erfolgswirksame Verbuchung ist nicht der Mittelabfluss, sondern die Festlegung der Verpflichtung. Und diese Festlegung ist mit dem Volksentscheid am 4. März 2018 erfolgt. Aufgrund der guten Liquiditätslage des Kantons hat der Regierungsrat beschlossen, die Auszahlung bereits Ende April 2018 zu veranlassen. Die erste Kompensationsleistung von 15 Mio. Franken wurde im Jahr 2016 an die Gemeinden ausbezahlt. Jetzt wird mit 30 Mio. Franken der doppelte Betrag ausbezahlt. Demnach erhält jede Gemeinde genau den doppelten Betrag wie im Jahr 2016.

MEDIZINISCHER NOTFALLDIENST

Vorsorgeauftrag Docupass

Das Erwachsenenschutzrecht bietet für den Fall der Urteilsunfähigkeit die Möglichkeit, die persönlichen, rechtlichen und finanziellen Angelegenheiten an eine Person oder Institution der Wahl zu delegieren. Dabei gilt es einiges zu beachten. Donnerstag, 14. Juni, 14.00 – 16.15 Uhr. Kursort Frick, Kursleitung Fachperson Pro Senectute Aargau. Anmeldung unbedingt erforderlich.

95. Geburtstag

Donnerstag, 19. April Fankhauser Marie & Edmond, Densbüren

Die formulierte Gesetzesinitiative «Faire Kompensation der EL-Entlastung» (Fairwurde vom Baselbieter redaktion@fricktal.info ness-Initiative) Stimmvolk am 4. März mit einem Ja-Stimmenanteil von 55 Prozent angenommen. Damit wurde entschieden, dass der Kanton den Gemeinden zusätzlich zu den Möglichkeit, seinen Willen über medizinische bereits geleisteten 15 Mio. Franken Massnahmen festzuhalten. Im Kurs werden nochmals 30 Mio. Franken erstatten die Möglichkeiten und Grenzen der Patienten- muss. Diese Zahlung kompensiert die verfügung aufgezeigt. Dienstag, 5. Juni, 14.00 – 16.15 Uhr. Kursort Frick. Anmeldung unbedingt erforderlich.

Aus Freude am Singen treffen sich Frauen und Männer, um miteinander neue Lieder zu lernen und bekannte Melodien zu singen. Eine gemütliche Kaffeepause gehört dazu. Donnerstag, 26. April, 14.00 – 16.00 Uhr, Kursraum Pro Mountainbike-Tour 23. April Senectute, Hauptstrasse 27, Frick. Leitung Die Tour erfordert eine gute allgemeine Fitness René Picard. und erste Erfahrung im Mountainbike-Fahren. Nach dem Start um 13.30 Uhr beim Schulhaus Everdance-Kurse Everdance ist ein Tanzform, die keinen Tanz- Blauen in Laufenburg werden in den zwei Stunpartner braucht, Cha-Cha-Cha, Walzer, Tango, den Fahrzeit 28 bis 35 Kilometer und einige Salsa etc. werden in der Gruppe mit einfachen Höhenmeter bewältigt, und das alles mit Spass Schrittfolgen getanzt. 8 × 1 Lektion jeweils und Freude am Fahren in der freien Natur. Bei Montagmorgen ab 23. April. Kursort Frick, zweifelhafter Witterung Auskunft über die Kursleitung Daniela Eckert und Brigitte Boss. Durchführung bei Theo Obrist, Tel. 079 718 66 43.

Diese App ist in aller Munde und ersetzt bei vielen die SMS. Was ist WhatsApp und wie funktioniert es? Die Teilnehmenden lernen Nachrichten, Fotos, Videos und Sprachnachrichten zu versenden, Smileys einzusetzen, Chats zu verwalten, zu kommunizieren in Gruppen und telefonieren über die App. Kurstage: 22./29. Mai, 09.00 – 11.00 Uhr. Kursort: Rhein- Mini-Trampolin Auf dem Trampolin werden Ausdauer, Kraft, felden. Beweglichkeit und Koordination gleichzeitig Gedächtnistraining und mit Spass trainiert. Muskelaufbau und MoFitness fürs Gedächtnis ist kurzweilig und bilität werden gefördert, das Lymphsystem macht Spass. Das Gedächtnistraining umfasst wird aktiviert. 7 × 1 Lektion, jeweils Dienstag, Übungen für die Konzentration, das Wahrneh- 09.00 – 10.00 Uhr, ab 8. Mai. Kursort Frick, men über die Sinne, die Merkfähigkeit, das logi- Kursleitung Beatrix Güdemann. sche Denken und den kreativen Umgang mit der Sprache. Es werden Methoden gelernt, die das Patientenverfügung Docupass Gedächtnis unterstützen. Freie Plätze: Don- Selbstbestimmung am Lebensende – mit der nerstag, 15.30 – 17.15. Kursort: Rheinfelden. Patientenverfügung Docupass besteht die

fricktal.info gratuliert…

für Textbeiträge in fricktal.info:

Do you speak English? Would you like to keep your level and improve it? Come and join our «Pre-Intermediate plus English Literature Class». Der Eintritt in laufende Kurse sowie der Besuch einer Gratis-Schnupperlektion auf Vor­ anmeldung ist jederzeit möglich. Kurstag: Gemeinsame Angebote Montag, 08.30 – 10.00 Uhr. Kursort: Rheinfel- Infos und Anmeldung bei der organisierenden den. Beratungsstelle

Angebote Bezirk Laufenburg

kirche • pro senectute

Notfall  Telefon 144 Regionalspitäler Rheinfelden 061 835 66 66 Laufenburg 062 874 50 00 Ärzte

Unteres Fricktal 061 261 15 15 Oberes Fricktal (mit Mumpf, Obermumpf, Schupfart, Stein) 062 874 31 31

Zahnärzte

Ganzes  Fricktal 0848  261  261

Apotheken

Unteres Fricktal 0800  300  001 Oberes  Fricktal 062 871 12 44 21. April, 16 Uhr, bis 28. April, 16 Uhr: Storchen-Apotheke, Frick Ausserhalb der ordentlichen Geschäftsöffnungszeiten ist der diensthabende Apotheker telef. erreichbar, auch an Sonn- und Feiertagen.

Tierärzte

Kleintierklinik Am Sonnenberg, Möhlin 061 851 10 25 und Kleintierpraxis, Laufenburg Dres. med. vet. Markus Müller (FVH) / Daniel Zulauf (DECVS): Fachtierärzte für Kleintiere/Kleintierchirurgie

Salina Vetteam GmbH, Gross- und Kleintierpraxis, Salinenstrasse 30, Rheinfelden Notfalldienst rund um die Uhr: Grosstiere: 061 831 37 07 (www.notfalltierarzt.com) Kleintiere: 061 831 16 01

TRIVET, Praxis für Gross- und Kleintiere, 0848 30 20 10 Blaieweg 1, Frick (www.trivet.ch / www.notfalltierarzt.com)

Impressum:

fricktal.info Bezirksanzeiger

Verlag: Mobus AG Brotkorbstrasse 3 4332 Stein Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 09 www.mobus.ch info@mobus.ch Leitung: Ruedi Moser Inseratverkauf: Ciril Moser Carmen Wüthrich Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 09 inserat@fricktal.info Back-Office: Roland Dietrich

Redaktion:  Jörg Wägli (jw) (Leitung) Sonja Fasler (sfa) Marianne Vetter (mve) Hans Christof Wagner (hcw) Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 08 redaktion@fricktal.info Freie Mitarbeiter: Jörn Kerckhoff (jk) Peter Schütz (sch) Charlotte Fröse (loe) Druck: Mittelland Zeitungs­druck AG, Aarau

Der Bezirksanzeiger und das Fricktaler Wochenblatt sind i­ntegrierte Bestandteile von fricktal.info und für folgende ­Gemeinden das amtliche Publikationsorgan: Arisdorf, Augst, Buus, Giebenach, Hellikon, Hersberg, Kaiseraugst, Magden, Maisprach, Mumpf, Münchwilen, Obermumpf, ­Olsberg, Rheinfelden, Schupfart, Sisseln, Stein, Wallbach, Wegen­stetten, Wintersingen, Zeiningen, Zuzgen. Nicht amtlich in den Gemeinden: Bözen, Densbüren, Eiken, Effingen, Elfingen, Frick, Gansingen, Gipf-Oberfrick, Herznach, Hornussen, Kaisten, Kienberg, Laufenburg, Mettauertal, Möhlin, Oberhof, Oeschgen, Schwaderloch, Ueken, Wittnau, Wölflinswil und Zeihen fricktal.info, 7. Jahrgang Bezirksanzeiger, 74. Jahrgang Fricktaler Wochenblatt, 63. Jahrgang Erscheinungsweise 1 × wöchentlich jeden Mittwoch

Annahmeschluss für > Inserate: Montag, 16.00 Uhr > Text «Aus den Gemeinden»: Montag, 12.00 Uhr Urheberrechte an Text und Bild (Haftungsausschluss): Für unaufgefordert eingereichte Texte und Bilder übernimmt der Verlag keinerlei Haftung. Der Verlag geht davon aus, dass die Urheberrechte beim Autor liegen oder im Text auf die Quelle verwiesen wird. Ebenfalls setzt der Verlag voraus, dass die Zustimmung für die Veröffentlichung vom Urheber vorliegt.


12

fricktal

fricktal.info n 16 n 18. April 2018

Kochen mit Annemarie Wildeisen Lachs-Ceviche mit Avocado Für 4 Personen Ursprünglich aus Peru, ist diese Fischspezialität heute in der ganzen Welt beliebt. Für Ceviche wird Fisch quasi in Zitronensaft gegart: Die Säure denaturiert das Eiweiss, ähnlich wie dies beim Garen durch Hitze geschieht. Für Ceviche sollte der gewählte Fisch – meist festfleischig und weiss, aber auch Lachs und Thunfisch eignen sich – so frisch wie möglich sein, am besten in Sushi-Qualität. 200 g sehr frisches Lachsfilet, enthäutet und entgrätet 1 Zitrone 1 Esslöffel Olivenöl (1) 1 Avocado 1 kleine Frühlingszwiebel ½–1 Peperoncino, je nach gewünschter Schärfe ½ Bund glattblättrige Petersilie 1 Teelöffel Weisswein- oder Sherryessig Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle 1 Prise Zucker 1 Esslöffel Olivenöl (2) 1. Das Lachsfilet leicht schräg in dünne Scheibchen schneiden und auf einer Platte anrichten. 2. Die Schale von ½ Zitrone dünn abreiben. Den Saft der Zitrone auspressen. Beides mit dem Olivenöl (1) mischen. Mit einem Pinsel gleichmässig über das Lachsfilet verteilen und dieses mindestens 1 Stunde marinieren lassen. 3. Die Avocado halbieren, den Stein und die Schale entfernen. Das Frucht-

fleisch klein würfeln. Das Weisse der schneiden. Die Petersilie fein hacken. Frühlingszwiebel fein hacken, das Grün Alles in eine Schüssel geben. in hauchdünne Ringe schneiden. Den Peperoncino entkernen, in lange, dünne 4. Essig, Salz, Pfeffer, Zucker und OliStreifen und diese in kleinste Würfelchen venöl verrühren. Über die Avocado geben

und alles sorgfältig mischen. Vor dem Servieren auf das Lachs-Ceviche geben. Für den Kleinhaushalt 2 Personen: Zutaten halbieren.

Kurzmeldung

Polizeimeldung

Neues Bänkli bei den Leihlöchern

Densbüren: Drei Autos kollidieren

Füürwehrverein Hornussen im Einsatz (eing.) Der Füürwehrverein Hornussen übernahm im vergangenen Jahr von der Gemeinde Hornussen den Auftrag, für die Pflege der Leihlöcher zu sorgen. In diesem Zusammenhang wurden ein Rundgang eingekiest und ein neues Bänkli gesetzt. Schon Ende 2017 haben sich einige motivierte Mitglieder des Füürwehrverein Hornussen an einem Samstagnachmittag daran gemacht, bei den Leihlöchern alles zu säubern und zu mähen und einen neuen Rundgang einzukiesen. Weitere Arbeitstag Jetzt trafen sich bei kühlem und regnerischem Wetter wiederum viele Mitglieder und freiwillige Helfer, um bei einem weiteren Arbeitstag noch die fehlende Sitzbank zu setzen. So präsentieren sich die

Leihlöcher nun wieder in einem schönen Zustand und laden die Bevölkerung zu einem gemütlichen Rundgang und Halt ein. Nach getaner Arbeit wurde das neue Bänkli eingeweiht. Der intensive Arbeits-

(pol) In Densbüren ereignete sich ein Unfall mit drei beteiligten Autos. Laut Polizei fuhr ein 25-jähriger Deutscher in einem VW vom Zentrum her in Richtung Frick. Ausgangs Dorf geriet er nach ersten Erkenntnissen auf die Gegenfahrbahn und stiess dort mit einem entgegenkommenden Fiat zusammen. Dieser überschlug sich und kollidierte dann noch mit einem Peugeot. Die Kantonspolizei muss den genauen Ablauf noch klären. Während der Fahrer des VW unverletzt geblieben war, brachte die Ambulanz die Lenker der beiden anderen Autos zur Kontrolle ins Spital. Am Fiat sowie am Peugeot entstand Totalschaden. Auch tag fand bei einem gemütlichen Beisam- der VW wurde beschädigt. Die Unfallurmensein seinen Abschluss. sache ist noch unklar. Die Kantonspolizei Aargau hat ErmittlunBild: Der Füürwehrverein Hornussen prä- gen aufgenommen. Indem sie ihm den sentiert nach getaner Arbeit stolz das deutschen Führerausweis aberkannte, verhängte sie gegenüber dem 25-jährineue Bänkli. Foto: zVg

Kreuzworträtsel Hier könnte Ihr Inserat stehen

inserat@fricktal.info

062 866 60 00

«Annemarie Wildeisen’s KOCHEN» Jetzt kennen lernen mit einem Schnupperabo (4 Ausgaben für Fr. 20.–) Online-Bestellung unter www.wildeisen.ch/schnupperabo

gen VW-Fahrer ein einstweiliges Fahrverbot für die Schweiz. Für die polizeiliche Tatbestandsaufnahme und die Räumung der Unfallstelle blieb die Hauptstrasse bis um 16.15 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Bild: Eines der drei Unfallautos war ein Fiat. Foto: Polizei Aargau

3

7

3 1 6 5 1 4 1 8 2 7 5 9

2 8 3 4 7 2 9 4 5 9 6 3 6 5

Herr Ober, können Sie bitte Ihren Daumen von meinem Schnitzel nehmen!» «Damit es mir schon wieder runterfällt, oder was?!» Auflösung Nr. 15


Sie gehören zur Generation 50+ und suchen eine neue Aufgabe im Leben?

Rheinfelden Kaiseraugst Augst Olsberg Giebenach

Magden

Flexible Teilzeitarbeit

Maisprach

Arisdorf

Rufen Sie an 061 205 55 78 Mehr Info: www.hi-job.ch

Buus rg

be ers

H

Wintersingen

16 n 18. April 2018 info@homeinstead.ch

Gemeinde- und Vereinsmitteilungen KinderKirche

Im Kindergottesdienst vom Sonntag, 22. April, wird die Geschichte vom guten Hirten erzählt. Kinder ab 3 bis ca. 8 Jahren sind herzlich eingeladen. Besammlung um 9.15 Uhr im Treffpunkt. Kontaktperson: Gabriela Metternich, Tel. 061 831 84 57. Im Anschluss an den GotKundenumfrage zur Abfallentsorgung tesdienst ist die Cafeteria wieder zu Kaffee und im Fricktal Die Fachhochschule Nordwestschweiz und Zopf geöffnet. der Gemeindeverband Abfallbewirtschaftung Parkinson SH-Gruppe Unteres Fricktal (GAF), führen eine Kundenum- Rheinfelden-Fricktal frage über Kunststoffrecycling durch. Der GAF Die Parkinson-Selbsthilfegruppe Rheinfelist in Ihrer Gemeinde für die Entsorgung und den/Fricktal trifft sich jeden Monat jeweils am das Recycling zuständig. Ziel der Umfrage ist 1. Mittwochnachmittag im ref. Kirchgemeindees, Ihre Meinung zum zweijährigen Kunst- haus an der Roberstenstrasse 22 in Rheinfelstoffrecycling-Pilotprojekt zu erfassen. Für ein den. Die nächste Zusammenkunft ist am 2.Mai repräsentatives Ergebnis sind wir um Ihre Mit- um 14 Uhr. Eine Volkstanzgruppe unter der hilfe sehr dankbar. Die Umfrage dauert ledig- Leitung von Bea Waldmeier aus Möhlin bereitet lich rund 5 bis 6 min. Den Link auf den Frage- für uns eine fröhliche Tanzstunde vor. Danach bogen finden Sie auf der Homepage des GAF gibt es Kaffee und Kuchen bei regem Ausaufgeschaltet www.abfall-gaf.ch/. Recht herz- tausch von Erfahrungen die uns, an Parkinson lichen Dank für Ihre Mitwirkung! Vorstand und erkrankte, täglich beschäftigen. Wir möchten Geschäftsstelle GAF, FHNW Windisch-Team darauf hinweisen, dass unsere Mitglieder aktiv in einer familiären Atmosphäre an unseren Aktivitäten teilnehmen. Parkinsonbetroffene und Interessierte sind zu jedem Treffen immer herzlich willkommen. Auskunft über die SHG: Gissell Schwarz, Leiterin, Möhlin, Tel. 061 851 09 60, Alex Schärz, Möhlin, Tel. 061 851 38 00 Gottfried Lüthi, Wallbach, 061 861 18 64. Ausblick für 6. Juni: Herr Dr. Markus Kasper refeBaupublikationen Gegen die nachstehend aufgeführten Bauge- riert über Medikamente zur Behandlung von suche kann während der Auflagenfrist beim Parkinson. Gemeinderat schriftlich Einwand erhoben wer- Wandergruppe Rheinfelden den. Einwendungen sind zu begründen und Am Donnerstag, 26. April, wird folgende Wanhaben einen Antrag über das Rechtsbegehren derung durchgeführt: Bözberg – Linnerberg – zu enthalten. Auf Einwendungen, welche dieStaffelegg – Asperstrihen – Benkerjoch , Anforsen Anforderungen nicht entsprechen, kann derung: mittel, auf 390m, ab 300m, 4 Std., nicht eingetreten werden. Verpflegung Restaurant, Wanderleiterin: Josy Baugesuch Nr.: 2018-036 Oertig, Tel. 061 831 29 88 / j.p.oertig@outGesuchsteller: Einwohnergemeinde Rheinfel- look.com, Treffpunkt: Rheinfelden Bahnhof den, Marktgasse 16, 4310 Rheinfelden; Lage SBB, Abfahrt 08.25 Uhr, Billet: selber lösen, Baugrundstück: Rindergasse 6/8; Parzelle: TNW-Tageskarte, Anmeldung: bis Montag, 23. 1058; Umschreibung Bauvorhaben: - Art: Um- April, 17 Uhr. nutzung ehemalige Bibliothekräume zu einem Kindergarten, innere Umbauarbeiten; - Haupt- Jahrgänger 1945 masse: unverändert; - Zweckbestimmung: Freitag, 4. Mai: Spargelessen im Rest. BaselDienstleistung; - weitere Angaben: Innere Um- blick in Efringen-Kirchen. Abfahrt:Bahnhof bauarbeiten. - Kant. Zustimmung: erforderlich. Rheinfelden DE 10.06 Uhr; Ankunft: Efringen-Kirchen 11.00 Uhr. Kurze Wanderung zum Baugesuch Nr.: 2018-037 Gesuchsteller: Ursula Heiz & Martin Krieg, Ro- Restaurant ca.40 Min.; Gruppenbillett wird von berstenstrasse 38, 4310 Rheinfelden; Lage der Leiterin besorgt. Kosten: Bahnfahrt und Baugrundstück: Roberstenstrasse 38; Parzel- Mittagessen. Rückfahrt: Efringen-Kirchen ab le: 2091; Umschreibung Bauvorhaben: - Art: 15.58 Uhr. Ankunft in Rheinfelden DE 16.30 Erweiterung Wohnraum durch einen neuen Uhr. ID und Euro nicht vergessen ! Anmeldung Anbau an der Südostfassade; - Hauptmasse: bis 30. April an: Anna Zumsteg Tel.061 831 54 4.50m x 4.18m x 5.92m (LxBxH); - Bauart/Ma- 44 oder willy.zumsteg@bluewin.ch. terial: gedämmte Holztragkonstruktion; - Jahrgänger 1947 Zweckbestimmung: Erweiterung Wohnen; - Maibummel 2018: Wir fahren am 8. Mai um Dachform: Flachdach. 14.22 Uhr mit dem Zug nach Kaiseraugst und Baugesuch Nr.: 2018-039 dann mit dem Postauto nach Hersberg und Gesuchsteller: Sabine & Yves Trotta, Spitalhal- laufen dann hinunter nach Magden, wo wir im de 8, 4310 Rheinfelden; Lage Baugrundstück: Restaurant Blume essen werden. Danach fahSpitalhalde 8; Parzelle: 366; Umschreibung ren wir nach Rheinfelden zurück, wo wir um ca. Bauvorhaben: - Art: Neue Überdachung und 19.30 Uhr ankommen werden. Das Billet löst Ersatz einer bestehenden Überdachung an der jeder selber. 2 Zonen. Anmeldung bis 2. Mai an Nordfassade; - Hauptmasse: Bestehende unsere Silvia, Tel. 061 831 28 44. Euer WanderÜberdachung: 2.50m x 3.90m (LxB); Neue leiter Peter Herzig Überdachung: 4.65m x 3.50m (LxB); - Bauart / Material: Holzkonstruktion, Dachdeckung mit Kunststoffwellplatten; - Dach: Pultdach, Neigung 5°. Auflageort: Stadtbauamt Rheinfelden; Einwendungsstelle: Gemeinderat Rheinfelden; Auflage-/Einwenderfrist: 20. April 2018 bis 21. Mai Baugesuch 2018. Bauherr Patricia Haber, Bergweg 1, 4312 MagKunststoffsammlung den; Bauobjekt Parzelle 3998 (Bergweg 1); Mittwoch, 25. April: ALLE Sektoren. Kunst- Baugesuchsnummer 2018-0015; Bauvorhastoffsammelsack-Verkaufsstellen sind: Alt- ben Einfriedigung Sichtschutz; Projektverfasstadtpapeterie Jäger, Bioladen zum Nektar, ser Patricia Haber, Bergweg 1, 4312 Magden. Coop Pronto-Tankstelle, Denner Satellit (L’Or- Planauflage: 23.4.2018 – 22.5.2018 während sastrasse), Kiosk Migros, Landi Frila Rheinfel- den ordentlichen Schalteröffnungszeiten bei den-Ost, Migros, Städtlikiosk (Marktgasse 8). der Gemeindekanzlei. Einwendungen gegen GAF das Bauvorhaben sind innert der Auflagefrist schriftlich dem Gemeinderat einzureichen. AllGratis-Entsorgung fällige Einwendungen, haben einen Antrag und Alteisen, Nespresso-Kapseln, Elektrogeräte, eine Begründung zu enthalten. Der GemeindeUnterhaltungs- und Büro-Elektronik sowie Zu- rat behör, Verbrauchsmaterial wie CDs, Disketten, Taxcards. Jeden Freitag von 13 bis 16 Uhr Deckbelagseinbau Juchstrasse im Werkhof des Stadtbauamtes Rheinfelden Von Dienstag, 24.4.2018 – Freitag, 27.4.2018 (Riburgerstrasse). Die kostenlose Entsorgung wird auf der Juchstrasse der Belag und der gilt auch für Leuchtstoffröhren, LED-, Energie- Deckbelag eingebaut. Vorgängig finden noch spar-, sowie Metalldampflampen. Nicht ins verschiedene Anpassungsarbeiten (VorarbeiRecycling, sondern in den Abfallsack gehören ten, Fräsarbeiten etc.) statt. Dabei können gewöhnliche Glüh-, Spotbirnen. GAF Behinderungen auftreten. Vor dem Belagseinbau wird eine Bitumenemulsion gespritzt. DieZum Henker...nach Rheinfelden se sollte nicht betreten werden. Bei schlechter Samstag, 21. April, 20 Uhr, Rathaus-Innenhof. Witterung verschiebt sich der Einbau. Kommen Sie zum Henker Mengis nach Rheinfelden und erleben Sie die grausame Justiz im Jahrgänger 1953 Mittelalter. Kosten Fr. 10.-. Anmeldung nicht Wir treffen uns am 27. April um 14 Uhr beim erforderlich. Coop-Parkplatz zu einem Frühlingsspazier-

Alle Gemeinden

Rheinfelden

Magden

gang. Hersberg ist unser Ziel und dort kehren Bioklappen können auf der Gemeindeverwalwir in der Schützenstube ein. Der Anlass findet tung kostenlos bezogen werden. bei jedem Wetter statt. Alle 53er sind herzlich Mehr Bewegung – Mehr Vitalität! willkommen. Die Kommission für Gesundheit und Alter will Kunststoffsammlung im Auftrag der Gemeinde Kaiseraugst die GeDienstag, 24. April. Kunststoffsammel- sundheit aller Generationen verbessern, insack-Verkaufsstellen in Magden: Hirschen- dem sie erneut ab März 2018 jeden Menschen unterschiedlichen Alters mit den Playfit Outapotheke und Metzgerei Tschannen. GAF door-fitness-Geräten motivieren will, sich zu Turnverein Magden bewegen und sportlich zu betätigen. Generalversammlung: Die GV findet am 27. Ab 23. März 2018 bietet wiederum eine FachApril, um 19.30 Uhr im Gemeindesaal statt. person von Pro Senectute Bezirk Rheinfelden Türöffnung ist um 18 Uhr. Um 18 Uhr startet im Auftrag der Gemeinde Kaiseraugst Instrukauch die Schuh- und Handballaktion im Ge- tion und Begleitung an den Playfitgeräten an meindesaal. Alle Mitglieder, Gäste und Interes- folgenden Daten an: Donnerstag, 18.30 – senten sind herzlich dazu eingeladen. Für die 19.30 Uhr: 26. April, 17. Mai, 31. Mai, 14. Juni, Aktivmitglieder ist die Teilnahme selbstver- 28. Juni; Freitag, 9.30 – 10.30 Uhr: 27. April, 4. ständlich. Der Vorstand freut sich auf einen Mai, 18. Mai, 25. Mai, 1. Juni, 8. Juni, 15. Juni, geselligen Abend. 22. Juni, 29. Juni. Das Angebot ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das TraiSchützen Einzelwettschiessen GSA Röti Möhlin: Mitt- ning findet bei jeder Witterung statt. Versichewoch, 18.April,18 bis 20 Uhr. Training und ers- rung ist Sache der Teilnehmenden. Die Playfitte Runde AMM: Freitag, 20. April, 18 bis 20 Uhr. geräte befinden sich an der Westseite BötmenEdletenschiessen Lausen: 21./27./28./29. weg. Die Geräte können auch ausserhalb der April, Wartenbergschiessen Muttenz: obigen Zeiten benutzt werden. 21./27./28. April.

Kultur im Violahof – Jan Peters erzählt vom Schreiben

Naturschutzverein Magden Samstag, 28. April, 9 – 14 Uhr

Wildblumen-/ Gewürzkräutermarkt Hirschenplatz Magden

(Der Gemeinnützige Frauenverein hat während dieser Zeit das Café Hirschen geöffnet)

www.naturschutz-magden.ch

Olsberg Saisonstart im Schwimmbad in Kaiseraugst Die Gemeinde subventioniert allen Einwohnerinnen und Einwohnern von Olsberg zur Hälfte die Eintritts-Abonnemente. Saisonstart ist Samstag, 12. Mai 2018. Auf der Gemeindekanzlei sind ab sofort verfügbar: Saisonabonnemente zu Fr. 30.- für Erwachsene resp. 17.50.- für Kinder. Die 11er Abos kosten Fr. 20.- für Erwachsene resp. Fr. 10.- für Kinder. Weitere Informationen finden Sie unter www. kaiseraugst.ch. Wir wünschen allen Badefreudigen einen sonnenreichen Sommer.

Am Mittwoch, 25. April 2018, 20.00 Uhr (Türöffnung 19.30 Uhr), steht im Violahof Kaiseraugst eine Veranstaltung mit Jan Peters an. Der Kaiseraugster Autor hat die von der Kulturkommission seiner Heimatgemeinde initiierte Lesung mit einem mysteriösen Untertitel versehen: «Es scheint mir offensichtlich, dass hinter jedem sichtbaren Wort ein weiteres lauert». Eintritt CHF 10.00. Tickets sind an der Abendkasse oder im Vorverkauf bei der Gemeindeverwaltung erhältlich. Weitere Informationen unter www.kaiseraugst.ch > Kultur/Freizeit > Anlässe

Rheinfähre Kaiseraugst–Herten Abendfahrten 2018

Die beliebten Abendfahrten werden auch in diesem Jahr wieder angeboten. Die Rundfahrten werden an folgenden Daten durchgeführt: 4. Mai, 18. Mai, 1. Juni, 15. Juni, 29. Juni, 24. August, 7. September, 14. September und 21. September. Die Fahrten starten um 18 Uhr und dauern bis 19.30 Uhr. Der Fahrpreis beträgt CHF 15.00 pro Person über 12 Jahren und ist direkt vor Ort zu bezahlen. Eine Reservation ist erforderlich. Diese muss bis 11 Uhr des jeweiligen Tages telefonisch an die Gemeindeverwaltung Kaiseraugst erfolgen (061 816 90 60). Eine Mindestteilnehmerzahl von 6 Personen ist erforderlich, um die Fahrt durchzuführen. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 30 Personen beschränkt.

MGK. Am Samstag, 21. April, um 14 Uhr findet in der Dorfturnhalle Kaiseraugst erstmals ein Extra-Kinderkonzert statt. Eine kleine Festwirtschaft sorgt für das leibliche Wohl und das Märchen «Die Bremer Stadtmusikanten» wird erzählt von Eliane Stocker. Die musikalische Gestaltung sorgt dabei für die einzigartige Unterhaltung an diesem Nachmittag.

Gerichtliches Verbot Jegliches Verhalten, das der gegenseitigen Rücksichtnahme widerspricht, ist im Interesse der Benützer des Einkaufszentrums Liebrüti, Liebrütistrasse 39, 4303 Kaiseraugst (Grundstück GB Kaiseraugst, Grundstück-Nr. 1056), richterlich verboten. Dazu gehören insbesondere: - das Fahren mit Velos, Mofas, Rollbrettern, Trottinetts, Inline-Skates und ähnlichem - das Fussballspielen und das Ballspielen im Allgemeinen - das Behindern von Passanten auf Treppen und Verkehrswegen - das Wegwerfen und Liegenlassen von Abfällen - das Betreten des 3. Obergeschosses für Unberechtigte. Widerhandlungen gegen das Verbot werden mit einer Busse bis zu Fr. 2000.– bestraft (Art. 258 Abs. 1 ZPO). Rheinfelden, 31. Oktober 2017 Die Bezirksgerichtspräsidentin Gegen dieses Verbot kann innert 30 Tagen seit seiner Bekanntmachung und Anbringung auf dem Grundstück beim Gerichtspräsidium, Hermann Keller-Strasse 6, 4310 Rheinfelden, Einsprache erhoben werden. Die Einsprache bedarf keiner Begründung. Sie macht das betreffende Verbot gegenüber der entsprechenden Person unwirksam (Art. 260 ZPO).

Augst Inkraftsetzung kantonaler Nutzungsplan «Sammlungszentrum Augsta Raurica»

Die Bau- und Umweltschutzdirektion hat den kantonalen Nutzungsplan «Sammlungszentrum Augusta Raurica» mit Entscheid Nr. 140 vom 4. April 2018 in Kraft gesetzt. Das Verfahren wurde gestützt auf die §§ 12 und 13 des Raumplanungs- und Baugesetzes BL für kantonale Nutzungspläne durchgeführt und abgeschlossen. Bau- und Umweltschutzdirektion, Baugesuch Karton-Sammlung Während der öffentlichen Auflage vom 19. Ap- Freitag, 20. April. Bereitstellung: vor 7 Uhr! Der Hochbauamt ril bis 18. Mai 2018 kann auf der Kanzlei folgen- Karton wird auch beim Gewerbe abgeholt. GAF VPA Naturschutztag des Baugesuch eingesehen werden: Bauherr Am Samstag, 21. April, organisiert die VPA den und Projektverfasser: André Reuter, Chillweg Kunststoffsammlung traditionellen Naturschutztag. Insbesondere Dienstag, 24. April. Kunststoffsammel7, Olsberg; Bauobjekt: Büro-Container; Lage: beidseits des Ergolzlaufs werden die Uferseisack-Verkaufsstellen sind: Migros Liebrüti, Chillweg, Parzelle 39. Einsprachen gegen die ten vom Unrat befreit. Treffpunkt ist um 11.00 Gemeindeverwaltung, Coop Pronto Tanksteloben erwähnten Bauvorhaben sind schriftlich Uhr beim Fussballplatz. Die Kleidung ist dem le. GAF und begründet innert der Auflagefrist an den Wetter und der Aufgabe entsprechend zu wähGemeinderat einzureichen. Die Einsprache hat Boccia-Freunde Kaiseraugst len und auf gutes Schuhwerk zu achten; Handeinen Antrag und eine Begründung zu enthal- Wir spielen wieder, jeweils Montag und Don- schuhe und Werkzeuge werden zur Verfügung ten, d.h. es ist anzugeben, welchen Entscheid nerstag um 13.45 Uhr auf der Sportanlage «im gestellt. Während 2 bis max. 3 Stunden werder Einsprecher anstelle der nachgesuchten Liner». Seniorinnen und Senioren, welche die- den gemeinsam in Gruppen Abfälle gesamBaubewilligung beantragt, und es ist darzule- se Sportart interessiert, sind herzlich willkom- melt. Am Ende findet für alle Helfer und Helfegen, aus welchen Gründen der Einsprecher men. Die Regeln des Boccia (Boule) sind ein- rinnen ein gemütlicher Zvieri statt. Der Anlass diesen anderen Entscheid verlangt. Auf eine fach und jeder kann auch ohne Vorkenntnisse ist speziell auch für Familien geeignet, aus SiEinsprache, die diesen Anforderungen nicht mitspielen. Es zählt die Freude am Spiel! cherheitsgründen dürfen Kinder unter 12 Jahentspricht, kann nicht eingetreten werden. Die ren nur in Begleitung erwachsener Personen Schiesssport Rauschenbächlein Fristen können nicht verlängert werden. Der teilnehmen. Vereinigung Pro Augst Gemeinderat Tag der offenen Schützenhäuser Samstag, 21. April, 9 bis 16 Uhr. Vorführung Pflanzen zurückschneiden Elektra Olsberg und Publikumsschiessen unter fachkundiger Bäume und Sträucher dürfen nicht auf die StraDie Jahresrechnung 2017 wird vom Donners- Aufsicht: – Gewehrschiessen 300 m Sport- und sse hinausragen, weil sonst die Sicht beeintag, 19. April - 30. April 2018, bei Lilo Hänggi, Armeegewehr; – Gewehrschiessen Sportge- trächtigt wird, was zu Verkehrsunfällen führen Hostet 3, aufgelegt. Der Vorstand wehr Kleinkalieber Olympische Disziplinen; – kann. Zudem werden die StrassenunterhaltsPistolenschiessen Ordonanz und Sportpistole und Wischarbeiten wesentlich erschwert. Antennengenossenschaft Olsberg Die Jahresrechnung 2017 wird vom Donners- Olympische Disziplinen; – Schiessen wie zu Überhängende Äste und Zweige müssen auf tag, 19. April - 30. April 2018, bei Lilo Hänggi, Gotthelfszeiten Steinschloss-Büchsen Vorder- eine Höhe von 4.50 Meter über öffentlichen lader; – Demonstration Biathlon Nachwuchs, Strassen, bzw. 2.50 Meter über Trottoirs zuHostet 3, aufgelegt. Der Vorstand nur Vormittag; – Abendteuer Bogenschiessen: Spannen Sie den Bogen und lassen Sie die Pfeile fliegen. Bogenschiessen bedeutet Spass, Frauenverein Augst aber auch Konzentration und Entspannung. Sie Samstag, 28. April, ab 10.30 Uhr erleben die Faszination Bogenschiessen mit professioneller Ausrüstung. Hast Du den BoTurnhalle Augst gen schon raus? Nach ein paar Schüssen ev. schon. www.bs-augusta.ch. Kommen Sie vorBioklappen für die Biosäckli bei und versuchen Sie es in Ihrer Sportart, Sie Der Gemeinderat stellt in letzter Zeit fest, dass sind herzlich eingeladen. Geniessen Sie auch 10.30 Uhr Musicalaufführung der vermehrt Biosäckli auf oder neben den Bio- unsere Schützenstube. Schiesssport RauKindergärtner und 1./2.Klässler klappen gestellt werden, obwohl diese ein- schenbächlein Füllinsdorf. ab 11.30 Uhr feine Spaghetti und wandfrei funktionieren. Die Entsorgung von selbstgebackene Kuchen Rüst- und Speiseabfällen in den weissen ver- Kinderkonzert Für’s Kuchenbuffet nehmen wir gerne gärbaren Biosäckli ist gratis. Diese Säcklein Die Bremer Stadtmusikanten, erzählt von EliaKuchenspenden entgegen. und die Chipkarte für die Gratisentsorgung via ne Stocker, musikalisch unterstützt von der

Kaiseraugst

Spaghettiplausch


14

region unteres fricktal ssend begeben wir uns via Giebenacherstrasse in das Amphitheater. Für ältere oder gehbehinderte Einwohner und Einwohnerinnen steht eine Fahrgelegenheit zur Verfügung. Treffpunkt: 13:30 Uhr bei der Post. Wir laden Sie herzlich ein, am Banntag 2018 teilzunehmen und freuen uns, wenn diese Gelegenheit auch von in letzter Zeit neu Zugezogenen beKunststoffsammlung nützt wird, um neue Bekanntschaften schlieDienstag, 24. April. Kunststoffsammel- ssen zu können. Der Bürger- und Gemeinderat sack-Verkaufsstellen: Bäckerei Gaugler und Augst Gemeindeverwaltung. GAF

rückgeschnitten werden. Sie dürfen die öffentliche Beleuchtung nicht beeinträchtigen und die Sicht auf Verkehrssignalisationen, Strassentafeln und Hausnummern nicht verdecken. Wir bitten die Liegenschaftsbesitzer und Hobbygärtner, die Pflanzen wo nötig zurückzuschneiden. Der Gemeinderat

Schiesssport Rauschenbächlein

Papier-Sammlung

Tag der offenen Schützenhäuser Freitag, 27. April. Schülerinnen und Schüler Siehe unter Kaiseraugst. der ersten bis sechsten Klasse holen mit Eltern ab 13.30 Uhr das mit starker Schnur gebündelte Altpapier vor Ihrem Haus ab. Wichtig: Bitte schnüren Sie kleine Bündel (max. 15 cm), die Kinder danken es Ihnen. Keine gefüllten Kartonschachteln, Papiersäcke oder Einkaufstaschen. Keine Folien und in Plastik eingeschweisste Zeitschriften. Herzlichen Dank für Bürgergemeindeversammlung mit Ihre Mithilfe. Schulleitung und GAF

Giebenach

Gabholzverlosung

Banntag

Am Freitag, 27. April 2018, findet im Oberholzstübli um 19.00 Uhr die Bürgergemeindeversammlung mit Gabholzverlosung statt. Die Traktanden erhalten Sie mit der Einladung. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme. Der Bürgerrat

Voranzeige: Am 10. Mai führen wir den 52. Banntag in folgendem Rahmen durch: Wir besammeln uns um 13.30 Uhr bei der Post. Nach der Begrüssung wandern wir auf der bekannten Route der Ergolz entlang und erreichen via Feldhof das Reservoir auf dem Birch, wo wir Turnveteraninnen und Turnveteranen eine kurze Rast einschalten werden. Anschlie- Am Samstag, 21. April, findet in Buckten die Mitglieder-Versammlung statt. Wir treffen uns um 12.15 Uhr vor der Gemeindeverwaltung Giebenach und fahren gemeinsam nach BuckGesundheitsforum Rheinfelden ten. Ein zahlreiches Erscheinen der GiebeAb 7. Mai 2018 nacher Turnveteraninnen und -veteranen würde mich freuen. Betreffend Mitfahrgelegenheit Joggingkurs für Anfänger bitte mit Paul Jauslin in Verbindung treten. Wir bieten jeweils am Montag und Donnerstag Paul Jauslin, Gruppenobmann Giebenach in 12 Lektionen einen Joggingkurs für AnfängerInnen unter professioneller Leitung an mit dem Schiesssport Rauschenbächlein Tag der offenen Schützenhäuser Motto «in 7 Wochen von Null auf 5 km». Siehe unter Kaiseraugst.

Nordic-Walkingkurs

(Technikkurs) Für Nordic-WalkerInnen bieten wir einen Technikkurs mit 4 Lektionen an. Zeit: 18.30 – ca.19.30 Uhr (Mo. / Do.) Ort: Sportplatz Schiffacker, Rheinfelden Kosten: Fr. 60.– Joggingkurs Fr. 50.– Nordic-Walkingkurs Versicherung: Ist Sache der TeilnehmerInnen Details: www.gesundheitsforum-rhf.ch 1. Kursabend: Montag, 7. Mai um 18.30 Uhr Anmeldung: u.urwyler@bluewin.ch / 079 204 22 40

Kaufe Banknoten und Münzen Einzelstücke oder ganze Sammlungen. banknoten@gmx.ch oder 076 368 11 79, Antonio Lupo, ab 19.00 Uhr

Absage Brunch Elternkreis

fricktal.info n 16 n 18. April 2018

Bauprojekt liegt nun während 20 Tagen, vom 20. April bis 9. Mai 2018, öffentlich auf und kann während den Schalteröffnungszeiten bei der Gemeindeverwaltung eingesehen werden. Einsprachen sind innert 10 Tagen nach Ablauf der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. Gemeinderat

Aus den Verhandlungen des Gemeinderates Der Gemeinderat hat an der Sitzung vom 17. April 2018 nebst verschiedenen Routinegeschäften noch folgende Geschäfte behandelt: • Die Teilsperrung der Känelmattstrasse anlässlich des Polyathlons am 25. Mai 2018 wurde bewilligt. • Baugesuch, Carport, Känelmattstrasse, Wellauer Eveline und Thomas. • Baugesuch, bereinigte Unterlagen, Autounterstand / Gartenhaus mit Whirlpool / gedeckter Sitzplatz, Blauenrainstrasse, Seiler Christian und Brunner Gisela. • Der Neuregelung des Piketts des technischen Dienstes wurde zugestimmt.

Häckseldienst Freitag, 27. April. Anmeldung bis spätestens drei Arbeitstage vor Häckseltermin unter Kämpfer Forst GmbH, Talhof Magden, www. kaempferforst.ch oder telefonisch unter 061 841 20 23. Häckselgut geordnet am Häckseltag bis 7 Uhr am Strassenrand oder auf dem Vorplatz bereitstellen. Wurzelstöcke, Erdballen, Steine, Metallteile oder Plastik entfernen. GAF

Schiesssport Rauschenbächlein

Tag der offenen Schützenhäuser Siehe unter Kaiseraugst.

Wintersingen Kunststoffsammlung

Der Elternkreis Giebenach muss aus organisa- Dienstag, 24. April. Kunststoffsammelsacktorischen Gründen den Brunch vom Sonntag, Verkaufsstellen sind: Gemeindeverwaltung 29. April, leider absagen. Wintersingen, sowie Hirschenapotheke und Metzgerei Tschannen in Magden. GAF

Arisdorf

Maisprach

Planauflage Wasserleitung und Kanalisation Hauptstrasse, Etappe Süd 1 An der Einwohnergemeindeversammlung vom 21. März 2018 wurde der Kredit für die Sanierung von Teilstücken der Wasserleitung und der Kanalisation Hauptstrasse, Etappe Süd 1 (Mitteldorf bis Mühlackerweg) genehmigt. Das

Kunststoffsammlung Dienstag, 24. April. Die nächsten Kunststoffsammelsack-Verkaufsstellen sind der Mühle-Laden Graf Maisprach, die Gemeindeverwaltung und der Volg Buus; die Hirschenapotheke und die Metzgerei Tschannen in Magden. GAF

Papier-Sammlung Mittwoch, 25. April. Das Papier ist in gut verschnürten, handlichen und nicht zu schweren Bündeln bereitzustellen. Bitte kein Karton in das Sammelgut (wird auf separater Tour eingesammelt). Papiertaschen sind nicht erlaubt und werden stehen gelassen. Bitte beachten Sie, dass das Papier erst gegen Abend abgeholt wird. Die Sammlung wird von einem Verein durchgeführt. GAF

Kartonsammlung Freitag, 27. April. Bereitstellung: vor 7 Uhr. Der Karton wird auch beim Gewerbe abgeholt. GAF Kirchgemeinde Buus- Maisprach

27. April, bis und mit Dienstag, 2. Mai geschlossen.

gennahme am Abfuhrtag zwischen 8 und 9 Uhr bei der Dorf-Sammelstelle. GAF

Verkehrsumleitung

Karton-Sammlung

An den Wochenenden vom 20./21.4. und 28./29.4.2018 findet in der GSA Laig ein Wettkampf der Pistolenschützen statt. Wegen der Bauarbeiten am Laigweg wird der Verkehr via Lehmattweg/Rebenweg zum Schiessstand geführt. Die Umleitung wird signalisiert. Die Schützen werden darüber informiert, dass die Wegfahrt vom Schiessstand via Maisprach zu erfolgen hat.

Papiersammlung Samstag, 21. April. Bereitstellung: Am Abfuhrtag vor 8 Uhr an den üblichen Sammelstellen. Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe: Papier gebündelt wird kostenlos entsorgt. Entge-

Montag, 23. April. Bereitstellung: vor 7 Uhr! Der Karton wird auch beim Gewerbe abgeholt. Wir bitten Sie zu beachten, dass der Karton nicht vor den Kehrichtcontainern deponiert wird. Besten Dank! GAF

Kunststoffsammlung

Dienstag, 24. April. Kunststoffsammelsack-Verkaufsstellen in Ihrer Gemeinde sind der Volg und die Gemeindeverwaltung. Sammelsäcke mit verschmutzter Ware oder Abfallmaterialien, werden markiert und stehen gelassen. GAF

Gemeindereise nach Berlin vom 09. – 14.09.2018 Siehe unter Maisprach.

Aargau 68 Kulturprojekte erhalten SwisslosFonds-Beiträge

kalische Zeitreise, sondern führt die Be-sucherinnen und Besucher an besondere Orte im Aargau. Unter dem Motto «Capriccio im Fluss» finden Konzerte an sechs verschiedenen Orten am Wasser – an den Lebensadern des Kantons – statt, darunter in der Stadtkirche St. Nikolaus in Bremgarten (Reuss) und im Verenamünster in Bad Zurzach (Rhein).

Vielfältige Projekte aus allen Sparten (pd) 68 Kulturprojekte erhalten im 1. Quartal 2018 auf Beschluss des Regierungsrats einen Beitrag oder eine Defizitgarantie aus dem Swisslos-Fonds. Der Regierungsrat fördert mit dieser Unter- (Scheinbare) Idyllen in der Schweiz stützung ein vielfältiges kulturelles Le- Vom 2. September bis 9. Dezember 2018 präsentiert das Museum Langmatt Werben im Kanton Aargau. ke des international bekannten deutKulturerbetag in Mumpf schen Künstlers Norbert Bisky (*1970), Unter dem Motto #Sharing Heritage wur- welcher sich in seinem Schaffen mit de 2018 von der europäischen Kommis- scheinbar heroischen Idyllen auseinsion zum Jahr des Kulturerbes ausgeru- an-dersetzt. Der aus Muri stammende fen. Die Teilhabe der breiten Bevölkerung Caspar Wolf (1735–1783) ist einer der an ihrem Kulturerbe soll dabei ins Zent- bedeutendsten Schweizer Landschaftsrum gestellt werden. Dazu plant die Kan- maler des 18. Jahrhunderts und ein Piotonsarchäologie mit lokalen Partnern nier der Alpenmalerei. Die hervorragenvier Kulturerbetage in den vier Regionen de Sammlung der Stiftung Murikultur des Kantons, so in Zofingen, Boswil, zum Murianer Maler wurde jahrzehnteSchneisingen und Mumpf. Im Kloster lang im Caspar-Wolf-Kabinett präsenWettingen findet im Rahmen des Kultu- tiert. Im Rahmen des musealen Konsolirerbejahres der Schweizerische Latein- dierungsprojekts der Stiftung Murikultur tag statt. Passend zur klösterlichen Um- wurde das Kabinett 2013 zugunsten des gebung wird Latein als Schatz kulturellen neuen Museums Kloster Muri aufgehound historischen Erbes und als Werkzeug ben, welches in den Kabinetträumlichdes Denkens vermittelt. Im Oktober keiten eröffnet wurde. Da inzwischen die 2018 eröffnet das Stapferhaus in seiner räumlichen Voraussetzungen gegeben neuen Heimat direkt beim Bahnhof Lenz- sind, wird die Sammlung Caspar Wolf nun burg seine erste Ausstellung, welche in einem der Bedeutung des Malers ansich dem Thema «Fake» widmet. Dabei gemessenen eigenen Museum im Singiwerden tradierte Wahrheiten und Autori- senflügel eingerichtet. täten auf den Prüfstand gestellt und The- Ausführlicher Bericht in unserer Onmen wie Freiheit, Demokratie und Ver- line-Ausgabe unter www.fricktal.info antwortung diskutiert. Beim Oral-History-Projekt «journalistory.ch» befragen Filmema-cher und Historiker Protagonistinnen und Protagonisten aus der Blütezeit des Qualitätsjournalismus als Zeitzeugen und schaffen damit ein audiovisuelles Gedächtnis, das der ÖffentlichTäglich frisch serviert keit und Forschung als Quelle und Fensim Internet auf ter in die Epoche ab 1960 bis heute dienen soll. Das Capriccio Barockorchester plant für www.fricktal.info die Saison 2018/19 nicht nur eine musi-

Informationen aus dem Fricktal?

Gemeindereise nach Berlin vom 09. – 14.09.2018 Im September findet wieder eine Erwachsenenbildungsreise gemeinsam mit der Kirchgemeinde Ormalingen-Hemmiken statt. Das abwechslungs- und lehrreiche Programm von Pfarrer Noffke führt uns nach Berlin und in den Spreewald. Neben der Bildung soll wie bei den anderen Reisen auch der gemeinsame Austausch unter den beiden Kirchgemeinden, die Gemeinschaft und das Gesellige nicht zu kurz kommen. Anmeldung bei Anna Berger, Buus bis zum 21. April 2018.

TV Maisprach Vorverkauf ab 23. April 2018 Im Internet: theatermühle.ch, ab 8.00 Uhr Telefonisch: Montag, 23. April, 8.00–12.00 Uhr Wöchentlich jeweils am Montag 16.00–20.00 Uhr Telefon 061 811 30 64 Reservierte Billette müssen bis 15 Minuten vor Beginn der Vorstellung abgeholt werden. Nicht bezogene Billette stellen wir in Rechnung.

Eintrittspreise: Erwachsene Fr. 22.–, Lernende Fr. 15.– Vorstellungen Fr, 1. Juni 20.15 Uhr Mi, 6. Juni 20.15 Uhr Fr, 8. Juni 20.15 Uhr Sa, 9. Juni 20.15 Uhr Di, 12. Juni 20.15 Uhr

Fr, Sa, So, Fr, Sa,

15. Juni 20.15 Uhr 16. Juni 20.15 Uhr 17. Juni 18.30 Uhr 22. Juni 20.15 Uhr 23. Juni 20.15 Uhr

Turnerobä Maisprach 20./21. April Vorverkauf online: www.ticketfrog.ch (ab 9. April, 18.30 Uhr) Vorverkauf MZH Linde: Montag, 9. April, 18.30–20.00 Uhr

Auf Euren Besuch freuen sich die turnenden Vereine von Maisprach

Buus Gemeindeverwaltung Die Gemeindeverwaltung bleibt vom Freitag,

Informationsveranstaltung zum aktuellen Stand am GZF Das Schweizer Gesundheitswesen ist im Wandel und bewegt das GZF dazu, sich für die Zukunft grundlegende Gedanken zur eigenen strategischen Ausrichtung zu machen. Wie Sie bereits den Medien entnehmen konnten, hat der Verwaltungsrat die Geschäftsleitung beauftragt, mögliche Szenarien für den Standort Laufenburg bis Ende Juni zu prüfen. Es ist uns bewusst, dass dieser Wandel von öffentlichem Interesse in unserer Region ist. Daher möchten wir die Bevölkerung transparent darüber orientieren und führen am Montag, den 23. April 2018, um 19 Uhr eine öffentliche Informationsveranstaltung im Saal des Spitals Laufenburg durch. Es ist uns ein grosses Anliegen, für den Standort Laufenburg sowie für das GZF eine möglichst nachhaltige und tragfähige Lösung zu finden. Wir engagieren uns nach wie vor für unsere Bevölkerung, unsere Patienten und für eine weiterhin hohe Versorgungsqualität in unserer Region! Informationsveranstaltung Montag, 23. April 2018 19 00 Uhr Saal Spital Laufenburg Spitalstrasse 10 5080 Laufenburg


Zeiningen

Mu

mp

Zuzgen

f

Sisseln

Münchwilen

Obermumpf

Eiken

Schupfart Hellikon

Lösungen, die sich gewaschen haben

Wegenstetten

www.ankli-haustechnik.ch

Wasser ...

Wallbach

Stein

Möhlin

Ankli Haustechnik AG Zürcherstrasse 29 4332 Stein AG Tel. 062 873 22 12

16 n 18. April 2018

Wärmetechnik • Spenglerei • Sanitär

Gemeinde- und Vereinsmitteilungen der Sicherheit der Fussgänger und des fahren- nicht mehr besitzen. Gemäss Regierungs- Der Gemeinderat bittet die Bevölkerung um rat und die Begleiterinnen freuen sich auf die

Alle Gemeinden GAOF - Gemeindeverband Abfallbeseitigung Oberes Fricktal Die 45. Abgeordnetenversammlung findet am Donnerstag, 17. Mai 2018, 19.30 Uhr, im Gasthaus «Zum weissen Rössli», Hauptstrasse 65, 5074 Eiken, statt. Es werden folgende Traktanden behandelt: 1. Begrüssung durch den Präsidenten. 2. Verbandsgemeinden/Feststellung der Verhandlungsfähigkeit. 3. Wahl Stimmenzähler/-in und Tagespräsidenten/-präsidentin. 4. Protokoll der 44. Abgeordnetenversammlung vom 8. November 2017. 5. Jahresbericht 2017. 6. Jahresrechnung 2017. 7. Informationen über die Organisation, die Satzungen sowie die Stiftung. 8. Wahlen des Vorstandes, des Präsidiums und der Kontrollstelle für die Amtsperiode 2018 - 2021. 9. Anträge der Verbandsgemeinden. 10. Verabschiedungen. 11. Verschiedenes und Umfrage, Kunststoffsammlung, Termine 2018. Der Jahresbericht 2017 und die Jahresrechnung 2017 können vom 27. April bis 17. Mai 2018 auf den Gemeindekanzleien der Verbandsgemeinden eingesehen werden.

Kundenumfrage zur Abfallentsorgung im Fricktal Die Fachhochschule Nordwestschweiz und der Gemeindeverband Abfallbewirtschaftung Unteres Fricktal (GAF), führen eine Kundenumfrage über Kunststoffrecycling durch. Der GAF ist in Ihrer Gemeinde für die Entsorgung und das Recycling zuständig. Ziel der Umfrage ist es, Ihre Meinung zum zweijährigen Kunststoffrecycling-Pilotprojekt zu erfassen. Für ein repräsentatives Ergebnis sind wir um Ihre Mithilfe sehr dankbar. Die Umfrage dauert lediglich rund 5 bis 6 min. Den Link auf den Fragebogen finden Sie auf der Homepage des GAF aufgeschaltet www.abfall-gaf.ch/. Recht herzlichen Dank für Ihre Mitwirkung! Vorstand und Geschäftsstelle GAF, FHNW Windisch-Team

Stein Engagement für Flüchtlinge in Stein – Informations- und Planungstreffen In Stein organisiert sich zurzeit eine Gruppe von Freiwilligen, die den Austausch zwischen den Asylsuchenden und den Einheimischen im Dorf fördern und die jungen Menschen bei ihrer Integration unterstützen möchten. Um die nächsten Schritte zu planen, treffen sie sich am Freitag, 27. April, um 17.30 Uhr zu einer Planungssitzung im Vereinszimmer des Saalbaus (Schulstrasse 32, Untergeschoss). Personen, die sich für ein freiwilliges Engagement mit Flüchtlingen in Stein interessieren, sind herzlich eingeladen, an der Sitzung teilzunehmen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Koordinationsstelle für Freiwilligenarbeit im Asylbereich (077 530 03 95, seline.keller@mitdabeifricktal.ch).

Sisseln Lebensraumschutz im Wald – Hunde bitte an der Leine führen Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass für Hunde im Wald in der Zeit vom 1. April bis 31. Juli die Leinenpflicht gilt. Danach sind Hunde im Wald und am Waldrand in diesem Zeitraum an der Leine zu führen. In der übrigen Zeit können Hunde auf Waldstrassen unter direkter Aufsicht ohne Leinen geführt werden. Diese Vorschriften sind in der aargauischen Jagdverordnung festgelegt. Für Jagd- und Polizeihunde beim Einsatz und in der Ausbildung gelten diese Einschränkungen nicht. Wir danken Ihnen für die konsequente Ausführung dieses Obligatoriums und wünschen Ihnen viele schöne Spaziergänge mit Ihrem Hund.

Zurückschneiden von Bäumen, Sträuchern und Hecken Wir erinnern alle Grundeigentürmer und Grundeigentümerinnen an das Zurückschneiden der Bäume, Sträucher und Hecken entlang von Strassen und Wegen sowie bei Einmündungen und Ausfahrten. Der Rückschnitt dient

den Verkehrs, schützt aber auch vor allfälligen rechtlichen Problemen (Sicht-zonen). Wir weisen Sie darauf hin, dass bei Nichtbeachten der nachstehenden Vorschriften Sie als Grundeigentümer im Falle eines Unfalles zumindest mithaften. Die öffentlichen Strassen und Wege sowie deren Einrichtungen (Strassenbeleuchtung, Hydranten, Strassen- und Signaltafeln) dürfen vom anstossenden Grundeigentum nicht durch Bäume, Sträucher etc. beeinträchtigt werden. In das Strassengebiet hineinreichende Bäume sind auf mind. 4.50 m, ab Fahrbahn gemessen, aufzuasten bzw. bei Trottoirs und Fusswegen muss die lichte Höhe mindestens 2.50 m betragen. Hecken und Sträucher sind gegenüber den Gemeindestrassen auf 60 cm und gegenüber der Kantonsstrasse auf 1 m Abstand zurückzuschneiden (bei Gemeindestrassen wird, sofern nicht eine Sichtzone tangiert ist, akzeptiert, wenn diese auf das March zurückgenommen werden). In Sichtzonen (bei Einmündungen und Strassenverzweigungen) muss ein sichtfreier Raum gewährleistet sein. Einfriedungen im Sichtbereich dürfen eine Höhe von 80 cm ab Strassenniveau nicht übersteigen. Einfriedungen und Gehölze entlang Grundstücksgrenzen dürfen gemäss § 89 (EG ZGB) ohne nachbarliche Zustimmung eine Höhe von max. 1.80 m nicht überschreiten. Wir danken Ihnen für die geschätzte Mitarbeit. Die Eigentümer von Grundstücken werden ersucht, ihre an der Strasse oder Wege stehenden Bäume und Sträucher bis Ende April zurückzuschneiden.

Deponieren von Grüngut im Kulturland

Verschiedentlich wurde festgestellt, dass Grüngut inkl. Äste auf den landwirtschaftlich genutzten Anbauflächen deponiert wird. Damit wird dem Kulturland geschadet, es schmälert die Erträge und die Entfernung verursacht den Landwirten unnötige Arbeit. Von derartigem Deponieren des Grüngutes ist unbedingt abzusehen. Das Grüngut kann bei der Sammelstelle beim Werkhof Sisseln während den Öffnungszeiten, d.h. montags von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr, mittwochs von 15.30 Uhr bis 17.30 Uhr und samstags von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr kostenlos abgegeben werden.

rats-beschluss beträgt die Hundetaxe CHF 120.00 und ist innert 30 Tagen zu begleichen. Weiter werden die Hundehalterinnen und Hundehalter darauf aufmerksam gemacht, dass es Pflicht ist, sämtliche Änderungen, die den Hund betreffen (Kauf, Verkauf, Umzug, Tod usw.), an die Hundedatenbank AMICUS, Bern, Tel. 0848 777 100, (www.amicus.ch) zu melden. Eine Neuregistrierung kann nur über eine schweizerische Tierpraxis durchgeführt werden. Alle Änderungen müssen ebenfalls der Gemeindeverwaltung mitgeteilt werden. Für die Anmeldung eines Hundes muss der Impfausweis vorgelegt werden. Ebenso müssen Ersthundehalter sich bei der Gemeinde registrieren lassen, erst danach kann der Hund beim Tierarzt gechipt werden.

Abfallentsorgung allgemein

Die Kehrichtabfuhr findet jeweils am Donnerstag statt. Der Kehricht muss in fest verschnürten Säcken oder in 800-Liter-Containern, mit den entsprechenden Gebührenmarken versehen, ab 07.00 Uhr, bereitgestellt werden. Für die Abfallsäcke sind die entsprechenden Marken zu verwenden. Es fällt auf, dass vermehrt für einen 17l Abfallsack die 35l Gebührenmarke halbiert verwendet wird. Abfall-Gebührenmarken können bei der Gemeindekanzlei oder auf der Poststelle Stein sowie im Volg Eiken bezogen werden. Weitere Hinweise zur Entsorgung finden Sie im Abfallkalender, welcher bei der Gemeindekanzlei bezogen werden kann oder auf der Homepage abrufbar ist: http:// www.muenchwilen-ag.ch/documents/Entsorgungskalender2018.pdf

Feuerwehr Sisslerfeld

Am Freitag, 20 April, findet eine Kaderübung statt. Besammlung ist um 19.30 Uhr beim Feuerwehrmagazin in Eiken.

Pro Senectute-Mittagstisch

Geschätzte Seniorinnen und Senioren von Münchwilen. Der nächste Mittagstisch findet am Dienstag, 24. April, im Rest. Post in Münchwilen statt. Wir geniessen gemeinsam das feine italienische Buffet und freuen uns auf ein gemütliches Beisammensein. Es bietet sich die Gelegenheit von verschiedenen Spielen. HerzKrankenkasse Prämienverbilligungsjahr lich willkommen sind alle Seniorinnen und Se2019: Codeversand und Codebestellung nioren ab 60 Jahren. Es darf auch geschnupDie SVA Aargau bedient auch dieses Jahr wie- pert werden. Ihre Mittagstischleiterin Silvana der potenziell anspruchsberechtigte Personen Kopp automatisch mit einem Anmeldecode. Der Frauenverein Eiken – Münchwilen – Code ermöglicht die Online-Anmeldung per Sisseln Computer. Der Postversand erfolgt in TranAbendwallfahrt chen und wird ab Mai bis und mit Juli 2018 Am Mittwoch, 2. Mai lädt der Frauenverein alle durchgeführt. Ein potenzieller Anspruch wird Mitglieder und auch Nichtmitglieder zur anhand der Steuerveranlagung 2016 ermittelt Abendwallfahrt ein. Die diesjährige Wallfahrt (PV-Anspruchsjahr minus drei Jahre). Ist diese führt uns nach Rüttenen in die Kirche zu Kreunoch nicht rechtskräf-tig oder infolge späteren zen. Wir feiern dort eine Maiandacht. Im AnZuzuges in den Kanton Aargau nicht vorhanschluss daran werden wir in einem Restaurant den, erfolgt keine automatische Zustellung zum gemütlichen Ausklang einkehren. Abfahrt eines Anmeldecodes. Wer bis Anfang August in Eiken (Rest. Rössli) 17.30 Uhr, in Münchwilen 2018 nicht auto-matisch mit einem Code be(Wendeplatz) 17.35 Uhr und in Sisseln (Volg) dient wird, jedoch einen Anspruch vermutet, 17.45 Uhr. Anmeldungen nimmt Frau Pia Meier, muss sich selber aktiv um einen Antragscode Tel. 062 873 22 49 bis spätestens 25. April kümmern. Die Codebestellungen sind ab Augerne entgegen. Über Ihre Teilnahme freut sich gust 2018 über die Homepage www.sva-ag.ch der Frauenverein EMS. möglich. Ende Dezember 2018 verwirkt ein möglicher Prämienverbilligungs-Anspruch. Johrgänger 1947 Falls Sie keinen Computer haben, hilft Ihnen Unser nächster Hock ist am 24. April, 17.30 die Gemeindekanzlei gerne weiter. Uhr, im Pöschtli. Es sind alle Jahrgänger willkommen. Feuerwehr Sisslerfeld Am Freitag, 20 April, findet eine Kaderübung statt. Besammlung ist um 19.30 Uhr beim Feuerwehrmagazin in Eiken.

Frauenverein Eiken – Münchwilen – Sisseln: Abendwallfahrt

Eiken

Siehe unter Münchwilen.

Öffentliche Auflage des Bauprojektes und Beitragsplanes Erschliessung Training jeden Freitag in der Turnhalle Sisseln: Neumatt Tischtennis Club Sisseln

Jugendliche, J&S Training, 18.30 bis 20 Uhr, bitte pünktlich erscheinen! Erwachsene 20 bis 22 Uhr, Gäste willkommen. Am 27. April findet wieder das professionelle Training mit Reto Müller im Rahmen des üblichen Trainings statt. Vormerken: 16. Juni, 3. Tischtennis-Dorfmeisterschaft für alle Schüler/-innen und Hobbyspieler/-innen aus Sisseln und Umgebung! Weitere Informationen: www.ttcsisseln.ch

Münchwilen

Öffentliche Auflage: Bauprojekt und Beitragsplan. Während den ordentlichen Bürostunden liegen in der Gemeindekanzlei Eiken während der Zeit vom 16. April 2018 bis 17. Mai 2018 folgende Projektakten öffentlich auf: Bauprojekt gemäss § 95 BauG; Beitragsplan gemäss § 35 BauG. Einwendungen gegen das Bauprojekt oder Einsprachen gegen den Beitragsplan sind innerhalb der Auflagefrist schriftlich dem Gemeinderat Eiken einzureichen. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Baubeginn Gebiet Bruchmatt, Marbot Christian, Eiken

Am Montag, 23.04.2018, beginnt Bauherr Christian Marbot mit den Bauarbeiten für eiDie Rechnungen für das Hundesteuerjahr 2018 nen neuen Mutterkuh- und Schweinemaststall werden im Mai verschickt. Bitte melden Sie im Gebiet Bruchmatt. Die Baustellenzufahrt sich bis am 27. April 2018, falls Sie Ihren Hund erfolgt über die Nachbargemeinde Schupfart.

Hundetaxe 2018

Kenntnisnahme.

Schweizer Armee; Truppenübungen in Eiken

Am Montag, 28.05.2018 (08.00 – 16.00 Uhr), und am Montag, 17.09.2018 (08.00 – 12.00 Uhr), finden auf dem Areal der Ortskampfanlage in Eiken Übungen statt, in welchen auch ein Helikopter des Typ EC 635 zum Einsatz kommt. Aus diesem Grund ist mit Lärmemissionen zu rechnen.

gemeinsame Reise und hoffen auf eine rege Beteiligung. Der Gemeinderat

Mittagstisch

Am Dienstag, 24. April, gibt’s am Miti Brätchügeli mit Rahmsauce, Reis, Gemüse, Salat und ein feines Dessert. Anmeldungen bitte bis Sonntagabend auf Tel. 079 847 03 15.

Wallbach

Baubewilligung wurde erteilt

Markus und Dominique Meier, Schulweg 2, 5074 Eiken, für die Erstellung einer Sitzplatzverglasung, den Anbau eines separaten WCRaum, Fenstereinbau im Schopf sowie Fassadenerneuerung beim Einfamilienhaus AGV-Nr. 239 auf Parz. 5161, Schulweg 2. Mit den Bauarbeiten darf erst begonnen werden, wenn die Baubewilligung rechtskräftig ist. Dies ist der Fall, wenn die in der Rechtsmittelbelehrung angegebene Rechtsmittelfrist unbenützt abgelaufen ist. Gemeinderat Eiken

Hundesteuer 2018

Die Rechnung für die Hundesteuer 2018 (CHF 120.-) wird demnächst allen Hundehalterinnen und Hundehalter zugestellt. Bitte teilen Sie uns umgehend mit, falls sie keinen Hund mehr halten: Gemeindekanzlei: Tel. 061 865 90 90 oder gemeindekanzlei@wallbach.ch. Neue Hundehalter werden gebeten, ihre Hunde bei der Gemeindekanzlei anzumelden. Dazu benötigen wir den Heimtierausweis. Weiter machen Feuerwehr Sisslerfeld Am Freitag, 20 April, findet eine Kaderübung wir darauf aufmerksam, dass die Hundebesitstatt. Besammlung ist um 19.30 Uhr beim Feu- zer verpflichtet sind, laufend allfällige Änderungen wie den Halterwechsel oder Tod des erwehrmagazin in Eiken. Hundes in der Hundedatenbank AMICUS einFrauenverein Eiken – Münchwilen – zutragen (www.amicus.ch). Gemeindekanzlei

Sisseln: Abendwallfahrt Siehe unter Münchwilen.

Kindertanzgruppe Eiken

Nach den Frühlingsferien treffen wir uns wieder am Mittwoch, 25. April, von 17.30 bis 18.30 Uhr im Kulturellen Saal zur wöchentlichen Tanzprobe. Mädchen und Knaben ab Kindergarten sowie Jugendliche, auch aus umliegenden Gemeinden, die Freude an Musik, am Tanzen und Singen haben, sind herzlich eingeladen hereinzuschauen und mitzutanzen. Wir lernen Kinder- und Jugendtänze aus verschiedenen Ländern, die dann an einem Kindertanzfest oder Auftritt dargeboten werden. Nähere Auskunft erteilt gerne die Kindertanzleiterin Silvia Schwarb, Tel. 062 871 43 27.

FC Eiken

Hast Du Lust Fussball zu spielen? Der FC Eiken freut sich auf neue Junioren, Senioren oder Aktivspieler, alles Wissenswerte unter www. fceiken.ch Besuch doch ein kostenloses Probetraining auf den Gemeindesportanlagen Netzi in Eiken. Wir freuen uns auf Dich. Auch in den Sommerferien 2018, findet ein weiteres Fussball-Sommercamp des FC Eiken auf den Gemeindesportanlagen Netzi in Eiken statt. Dieses findet vom 9. bis 13. Juli, statt. Alle Kinder/Jugendliche werden betreut, inklusive Mittagessen. Zudem erhalten alle eine Fussballausrüstung inklusive Ball. Anmeldungen unter www.mssports.ch Der Fussballclub Eiken freut sich auf wiederum viele Anmeldungen. Garderoben und Duschen, stehen neu auf der Gemeindesportanlage Netzi zu Verfügung.

Rückschnitt von Hecken

Die Grundeigentümer werden gebeten entlang von öffentlichen Strassen ihre Hecken und Sträucher zu prüfen und allenfalls massvoll zurückzuschneiden, damit sie nicht den Verkehr und die Fussgänger behindern. Aus Rücksichtnahme auf die Brutzeit der Vögel sind starke Eingriffe in die Hecken zu unterlassen. Für solche Eingriffe und Rückschnitte eignen sich die Wintermonate. Seitlich hat der Rückschnitt bis mind. an die Grundstücksgrenze zu erfolgen. Über Trottoirs und Fusswegen muss der Strassenraum bis auf 2.50 Meter Höhe, über Strassen bis 4.50 Meter Höhe freigehalten werden (gefahrlose Benützung der Verkehrsflächen und unverdeckte Sichtzonen). Diese Masse gelten auch auf den Quartierstrassen. Übersichtliche Strassenkreuzungen und -einmündungen erhöhen die Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmer. Dasselbe gilt auch für die privaten Hauszufahrten. Wo die Arbeiten nicht ausgeführt werden, kann die Gemeinde den Rückschnitt auf Kosten der Eigentümer in Auftrag geben. Die Grundeigentümer werden zudem auf die Haftung für Unfälle, die aus der Unterlassung des Rückschnittes entstehen können, aufmerksam gemacht. Benützen Sie zur Entsorgung des anfallenden Grünmaterials die Gratis-Häckseltour oder die Grüngut-Sammelstelle. Bauverwaltung

Gemeindewerk/Friedhof

Die Gemeinde Wallbach stellt Nidhal Hassan, Asylsuchender aus Syrien, als Aushilfsmitarbeiter (Teilzeit) im Gemeindewerk ein. Zur Hauptsache wird er für die Rasenpflege beim Spatzentreff Friedhofareal und für die Reinigung im FriedMittwoch, 25. April, 14.30 bis 17.30 Uhr. Es ist hofgebäude eingesetzt. Gemeinderat wieder Zeit für den Spatzentreff für alle interessierten Mamis und Papis mit ihren Kindern Karton-Sammlung auf dem Spielplatz Lindenboden (nur bei schö- Freitag, 20. April. Bereitstellung: vor 7 Uhr! Der nem Wetter). Infos im Internet: www.elternver- Karton wird auch beim Gewerbe abgeholt. GAF ein-eiken.ch › Spatzentreff Sonderabfälle

Samstag, 5. Mai. Im Auftrag des GAF nimmt die Firma Oeko-Service Schweiz AG, von 9 bis 11 Uhr beim Werkhof kostenlos Sonderabfälle entgegen. Nähere Angaben entnehmen Sie bitte dem Flyer, der nächste Woche in Ihrem Briefkasten liegt. Diese Sondersammlung gilt nicht für gewerbliche und industrielle Betriebe! Samariterverein Schupfart – Monatsübung GAF Die nächste Monatsübung findet am Montag, 23. April, um 20 Uhr im Pfarrsaal Schupfart Fischerkurs für Anfänger statt. Es wird wieder eine interessante und Am Samstag, 5. Mai, führt die Fischerzunft lehreiche Übung. Wir freuen uns auf eure Teil- Wallbach erneut einen Fischerkurs durch. Benahme. Der Vorstand. Mai-Übung: 14. Mai in ginn: 8 Uhr bei der Zunfthütte am Badplatz in Wallbach. Theorie bis 10 Uhr. Der praktische Schupfart. Teil findet anschliessend an einem Weiher in Rickenbach (D) statt. ID nicht vergessen. Kursende: ca. 17 Uhr wieder in Wallbach. Für Verpflegung wird gesorgt. Teilnahme ab 7 Jahren. Kurs für fischende Personen kostenlos, für Begleitperson 15 Franken. Anmelden bis Samstag, 28. April, bei Daniel Schmid, Tel. 079 342 49 64. Seniorenausflug 2018 Der diesjährige Seniorenausflug findet am MGW-Ehrenmitgliederzunft Dienstag, 8. Mai 2018, statt. Abfahrt ist um Am kommenden Freitag, 20. April, findet im 09.15 Uhr beim Milchhüsli; Rückkehr ca. 17.00 Bistro Fabriggli um 18 Uhr unsere FrühjahresUhr. Zu dieser Reise sind alle Seniorinnen und versammlung statt. Auf zahlreiches ErscheiSenioren im AHV-Rentenalter herzlich eingela- nen freut sich der Zunftrat. den. Wir bitten die Interessierten, sich bis zum Freitag, 27. April 2018, bei der Gemeindekanz- Schützenbund Wallbach lei (062 873 14 09 oder gemeindekanzlei@ Heute ,18. April, Einzelwettschiessen in der obermumpf.ch) anzumelden. Der Gemeinde- GSA Röti von 18.00 bis 20.00 Uhr und Sams-

Schupfart

Obermumpf


14

region mittleres fricktal tag, 28. April, 9.00 bis 12.00 Uhr. Da wir das Schiessen durchführen, seid bitte pünktlich anwesend für die Instruktion.

Zeiningen Öffnungszeiten 1. Mai 2018

Möhlin Baugesuche

Auflage vom 19.04.2018 bis 21.05.2018 Nachfolgende Baugesuche liegen in der Zeit vom 19.04.2018 bis 21.05.2018 in der Abteilung Bau und Umwelt Möhlin während den ordentlichen Bürostunden zur Einsichtnahme auf. Gegen ein Baugesuch kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat schriftlich Einwendung erhoben werden. Die Einwendung muss vom Einwender selbst oder von einer von ihm bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten, d. h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der Einwender anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt. Weiter ist darzulegen, aus welchen Gründen der Einwender diesen anderen Entscheid verlangt. Bauherrschaft: RWM Immobilien AG, Bahnhofstrasse 131, 4313 Möhlin; Grundeigentümer/ in: Bauherrschaft; Projektverfasser/in: Steck + Partner Architekten AG, Magdenerstrasse 8, 4310 Rheinfelden; Bauobjekt: Um- und Anbau Rösslischeune; Lage: Parz. 4045, Hauptstrasse 81. Zone: K 1.

Senioren für Senioren Möhlin

Probleme mit dem Smartphone? Haben Sie Probleme mit Smartphone, Tablet oder e-Reader? Am Freitag, 27. April, in der Sprechstunde von 17.30 bis 18.30 Uhr, geben Schüler und Schülerinnen Hilfesuchenden in der Gemeindebibliothek Möhlin wiederum kompetente Auskunft. Mittagstisch Am Donnerstag 3. Mai, um 11.45 Uhr treffen sich die Vereinsmitglieder Senioren für Senioren Möhlin zum Mittagstisch im Pfarreizentrum Schallen. Die Anmeldung ist bis spätestens Samstag, 28. April, erforderlich; entweder, auf der zirkulierten Liste am letzten Mittagstisch, via Webseite: www.sfs-moehlin.ch, in der Kaffeestube Tel. 061 851 34 64 oder bei Marlis Schwarb Tel. 061 851 23 92.

Reformierte Kirchgemeinde Veranstaltungsreihe zu Ulrich Zwingli und die Täufer: Dienstag, 24. April, 1. und 8. Mai, jeweils 19.30 Uhr im ref. Kirchgemeindesaal. Das Reformationsjubiläum ist uns Anlass, nicht nur über Martin Luther zu informieren, sondern zum Beispiel auch über den Schweizer Reformator Ulrich Zwingli. Sein Leben und Wirken als Prediger, Sozialreformer, Politiker und Reformator wird in der Veranstaltungsreihe genauer angeschaut. Was waren seine Ziele? Warum wurden Täufer verfolgt und zum Teil in der Limmat ersäuft? Heute fragen wir uns: Was und wo und wie ist Kirche? An drei Abenden lädt dazu Pfr. Beat Laffer von der reformierten Kirchgemeinde ein. Die Abende können auch einzeln besucht werden.

Naturfreunde Möhlin

Arbeitstag Samstag, 21. April: Arbeitstag auf dem Sonnenberg. Anmeldung und Info: Kaspar Kyburz, 079 347 84 26. Zwei-Tages Wanderung Langwies – Strassberg – Sapün – Davos Schatzalp am 18./19. August. Anmeldeschluss: 25. April. Info und Anmeldung: Roland Eglin, Flossländeweg 5d, 4310 Rheinfelden, Tel. 061 831 37 51 oder 079 646 73 56 oder per Mail an: roliren@teleport.ch

Schützengesellschaft Einzelwettschiessen (Beginn Gruppenmeisterschaft) GSA Röti Möhlin: Mi., 18.4., von 18.00 - 20.00 Uhr, Sa., 28.04., von 9.00 - 12.00 Uhr.

Samstag, 12. Mai 2018 Rund ums Stadion Bustelbach Stein

Die Gemeindeverwaltung bleibt am Dienstag, 1. Mai 2018, geschlossen. Ab Mittwoch, 2. Mai 2018, stehen wir Ihnen gerne wieder zur Verfügung. Besten Dank für Ihre Kenntnisnahme. Gemeindekanzlei

Strassenbau und Ersatz Wasserleitung Mühlegasse Liegenschaft Nr. 38 bis 48 Nachdem die Gemeindeversammlung vom 4. Dezember 2017 dem Verpflichtungskredit für den Strassenbau sowie für den Ersatz der Wasserleitung im betreffenden Abschnitt zugestimmt hat, beginnen nun die Bauarbeiten am 23. April 2018. Das Projekt wird aufgrund der dortigen Bauarbeiten für Hochbauten in zwei Etappen ausgeführt. Die erste Etappe liegt im Abschnitt der Liegenschaften Nr. 42 bis 48. Dieser Abschnitt wird während der Bauarbeiten für jeglichen Motorfahrzeug- und Fahrradverkehr gesperrt. Der Fussgängerverkehr wird während der Bauzeit – mit gewissen Behinderungen – gewährleistet. Mit der Sperrung sind nachfolgende Umleitungen verbunden: 1. Motorfahrzeugverkehr von und zur Stägmatt und Fussballplatz: • Aus Richtung Dorfzentrum via Mülirain – Fuchsrainweg – Veloweg Zuzgen/ Zeiningen. • Von der Stägmatt und Fussballplatz via Veloweg Zeiningen/Zuzgen – Waldweg zum Rötihof – Hofzufahrtsweg zur Kantonsstrasse. 2. Fahrradverkehr: • Von Zuzgen wird der Fahrradverkehr beim Hofzufahrtsweg Rötihof auf die Kantonsstrasse geleitet und bei der Einfahrt zum Dorfzentrum via Mitteldorf und Kirchweg wieder auf den Fahrradweg. • Von Zeiningen in umgekehrter Richtung wie von Zuzgen. Für die Anwohner bestehen Parkierungsmöglichkeiten auf dem Platz hinter der Mehrzweckhalle oder allenfalls noch auf einem privaten Grundstück. Eine entsprechende Umleitungssignalisierung wird eingerichtet. Für die mit den Bauarbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten für die betroffene Bevölkerung bittet der Gemeinderat um Verständnis. Gemeinderat

Energietag – es hat noch freie Plätze

fricktal.info n 16 n 18. April 2018

gen; Projektverfasser: PM Mangold AG, Hemmikerstrasse 55, 4466 Ormalingen; Lage: Parz. Nr. 2158, Bachtalenweg 5; Bauvorhaben: Wohnhausanbau.

Baugesuch Nr. 18-14

Bauherrschaft: Kym René, Fuchsrainweg 4, 4314 Zeiningen; Grundeigentümer: Kym René, Fuchsrainweg 4, 4314 Zeiningen; Projektverfasser: Kym René, Fuchsrainweg 4, 4314 Zeiningen; Lage: Parz. Nr. 1539, Fuchsrainweg 4; Bauvorhaben: Sitzplatzüberdachung. Die Baugesuche liegen vom 19. April 2018 bis 18. Mai 2018 während den ordentlichen Bürostunden auf der Bauverwaltung Zeiningen zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat Zeiningen einzureichen.

Kunststoffsammlung

Donnerstag, 19. April. Kunststoffsammelsack-Verkaufsstelle ist der Volg Zeiningen. GAF Zurückschneiden von Bäumen und

Entsorgung auf dem Werkhof

Zuzgen

Baubewilligungen

Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligungen erteilt: Lanz André für ein Glasdach über dem Sitzplatz, Hauptstrasse 23, Parz. 1777. Baug. «Untere Rausmatt» für die Erneuerung der Zufahrt Parz. 1531 und Teilerschiessung Gestaltungsplan Untere Rausmatt für Parkplätze, Parz. 1531. Einwohnergemeinde Zuzgen für die Erschliessung «hinterer» Leigraben. Hohler Michael für die Verglasung des Wintergarten (unbeheizt), Tierrüti 2, Parz. 1844. Roznovjak Martin und Wally für eine Sichtschutzwand, Alte Lohnbergstrasse 18, Parz. 799. Gemeinderat

Einzelwettschiessen

Am 18 und 28. April findet auf der Schiessanlage Röti in Möhlin das Einzelwettschiessen und die 1. Runde der Gruppenmeisterschaft statt. Schiesszeiten: Mittwoch, 18.4., 18.00 20.00 Uhr. Samstag, 28.4., 9.00 bis 12.00 Uhr. Der Präsident

Baugesuch Nr. 18-09

Fricktaler Cup Kantonale Steinstossmeisterschaften Freaktaler-Faustball-Cup Mega-Party

www.steinmalig.ch Kaufe Banknoten und Münzen Einzelstücke oder ganze Sammlungen. banknoten@gmx.ch oder 076 368 11 79, Antonio Lupo, ab 19.00 Uhr

Bauherrschaft: Salt Mobile SA und Swisscom AG, Hardturmstrasse 161, 8005 Zürich; Grundeigentümer: Ortsbürgergemeinde Zeiningen, Kirchweg 26, 4314 Zeiningen; Projektverfasser: Hitz und Partner AG, Tiefenaustrasse 2, 3048 Worblaufen; Lage: Parz. Nr. 1488, Sachersacker / Wald; Bauvorhaben: Umbau der best. Mobilfunkanlage für Salt Mobile SA und Swisscom AG mit neuen Antennen auf dem bestehenden Mast von Swisscom Broadcast AG.

Sträuchern

Jeden Donnerstag, 16 bis 18 Uhr. Weitere An- Eigentümer von Grundstücken an öffentlichen gaben entnehmen Sie dem Recyclingkalender Strassen, Fusswegen und Plätzen werden drinunter «Sie bringen…». gend ersucht, Bäume, Sträucher und Hecken zurückzuschneiden. Gemäss den §§ 109 - 111 Ref. Kirchgemeinde Wegenstettertal des kantonalen Baugesetzes gelten dafür u. a. Siehe unter Zuzgen. folgende Vorschriften: • In die Fahrbahn hineinreichende Bäume sind auf eine Höhe von 4,5 m, ab Fahrbahn gemessen, aufzuasten. Hecken und Sträucher sind auf einen Abstand von 60 cm (Gemeindestrassen), gemessen vom Strassenmark, zurückzuschneiden. Bei Gehwegen hat der Rückhau auf Hinterkante des Trottoirs zu erfolgen. • In Sichtzonen (z. B. GaArbeitseinsatz für Feuerstellen ragenausfahrten, Einmündungen, Kreuzunund Ruhebänkli gen) muss ein sichtfreier Raum zwischen einer Am Samstag, 21. April, um 9 Uhr säubern wir Höhe von 80 cm bis 3 m gewährleistet sein (§ die diversen Feuerstellen und Ruhebänkli in 45 der Allgemeinen Verordnung zum Baugeunserem Gemeindebann. Dazu ist auch die setz). Für die Mithilfe zur Schaffung freier GehBevölkerung herzlich eingeladen. Wir treffen wege und übersichtlicher Strassenverhältnisuns um 9 Uhr beim Hartplatz / Parkplatz . se wird bestens gedankt. Der Gemeinderat Kommission Natur und Landschaft

Der diesjährige Energietag am 26. Mai 2018 führt nach Spreitenbach in die Umwelt Arena. Es werden die Zusammenhänge von umweltfreundlichen Produkten in Bezug auf Mobilität, Wohnen und erneuerbarer Energie vorgestellt. Die Teilnehmeranzahl ist auf 40 Personen begrenzt. Die Kosten pro Person betragen CHF 15.00. Anmeldung nimmt die Gemeindekanzlei unter Tel. 061 855 90 11 oder via Email: kanzlei@zeiningen.ch, entgegen. Energiekom- Kunststoffsammlung Donnerstag, 19. April. Kunststoffsammelsackmission Verkaufsstellen sind: Gemeindeverwaltung Der Mittagstisch Zeiningen sucht Dich! und Frischmarkt Brogli.GAF Der Mittagstisch Zeiningen bietet aktuell montags und dienstags von 12.00 Uhr bis 13.15 Uhr Papier-Sammlung die Verpflegung der Kinder mit Betreuung an. Montag, 23. April .Bitte beachten: Es wird nur Was suchen wir? Ab August 2018 werden meh- Papier eingesammelt. Die nächste Kartonrere Betreuungspersonen für den Mittagstisch sammlung ist am Dienstag, 30. Januar. Bereitgesucht. Zu den Aufgaben gehören das Abho- stellung: vor 7 Uhr. GAF len/Zurückbringen der Kindergartenkinder, Ref. Kirchgemeinde Wegenstettertal das Abholen des Essens und die Betreuung während des Essens. Für die Helfer sowie für Offene Singgruppe, Donnerstag, 19.4., 20 bis deren eigene Kinder ist das Mittagessen kos- 22 Uhr im ref. Kirchgemeindezentrum Zuzgen. tenlos. Voraussetzungen? Du bist bereit, regel- Konfirmation, Sonntag, 22.4., 10 Uhr in der mässig (z.B. einmal pro Woche oder jede zwei- röm.-kath. Kirche Wegenstetten. Bibelgete Woche) beim Mittagstisch mitzuhelfen, du sprächskreis, Montag, 23.4., 19.30 Uhr mit hast Freude am Umgang mit Kindern und du Ruth und Fritz Imhof-Moser, im ref. Kirchgehast eine umgängliche Art. Auch ältere oder meindezentrum Zuzgen. Ökumenischer Fraupensionierte Helfer sind herzlich willkommen. enmorgen, Mittwoch, 25.4., 9 bis 11 Uhr im Interesse? Der Mittagstisch Zeiningen steht Pfarrsaal Wegenstetten. Theologin Claudia für Fragen und Anmeldungen unter Tel. 076 Nothelfer zum Thema «Sensitivität im Alltag» 451 72 11 oder via Email: mittagstisch.zeinin- der eigenen Wahrnehmung trauen. gen@gmx.ch gerne zur Verfügung. Weitere Ökumenischer Seniorentreff im ref. Infos finden Sie unter www.mittagstisch-zei- Kirchgemeindezentrum Zuzgen ningen.ch. Wir freuen uns auf Dich! Mittags- Donnerstag, 18. Jan., um 14.15 Uhr, «Geistig tisch Zeiningen fit» im Alter. Frau Marianne Candreia von der Alzheimerstiftung kommt und informiert. Es Stromunterbruch Eine Störung im Hochspannungsnetz führte gibt auch wieder Kaffee und Kuchen. Das Voram 14. April 2018 um 18.46 zu einer Schutzab- bereitungsteam würde sich auf zahlreiche Seschaltung. Davon betroffen waren Stromkun- nioren freuen. Eine Anmeldung ist nicht nötig den von Zeiningen. Die ersten Kunden konnten und die Teilnahme ist kostenlos. Infos erhalten ab 19.45 Uhr und alle Kunden um 21.30 Uhr Sie bei Hanni Bucheli, Tel. 061 851 31 43. wieder mit Strom versorgt werden. Die Ursache wird noch untersucht. Die Bevölkerung wird informiert, sobald die Ursache bekannt ist. Die Elektrizitätsversorgung bedauert den Unterbruch und bittet die betroffenen Stromkunden um Verständnis. Elektrizitätsversorgung

sich der Jurapark Aargau und Pro Natura Aargau in Zusammenarbeit mit Bund, Kanton und den Gemeinden sowie diversen Akteuren im Wegenstettertal ein. Zum Baustart laden Pro Natura Aargau, Eigentümerin des Flederhauses, die Stiftung Ferien im Baudenkmal und der Jurapark Aargau zum Tag der offenen Trotten-Türe ein. Nehmen Sie einen kurzen Augenschein, kommen Sie beim angebotenen Apéro ins Gespräch, erfahren Sie mehr über die speziellen Tiere und das Bauprojekt und nutzen Sie die beiden angebotenen Rundgänge. Der Anlass findet am Freitag, 20. April, statt. Ab 17.30 Uhr steht Ihnen die Trotten-Türe offen. Um 18 Uhr beginnt der Rundgang durch die Trotte und um 19 Uhr der Rundgang der Flugroute der Fledermäuse. Der Treffpunkt ist bei der alten Trotte in Wegenstetten (Hauptstrasse 72). Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher und auf einen tollen Rundgang! Jurapark Aargau

Hellikon Tag der offenen «Trotten-Türe» im Wegenstetter Felderhaus

Die alte Trotte in Wegenstetten beheimatet während den Sommermonaten einen besonderen Schatz – eine Kolonie der vom Aussterben bedrohten Fledermausart «Grosse HufeiBaugesuch Nr. 18-13 sennase». Damit dieser Schatz dem Dorf erhalBauherrschaft: Sacher A. und R., Bachtalen- ten bleibt, ist es wichtig, dass der spezielle weg 5, 4314 Zeiningen; Grundeigentümer: Sa- Dachstock der Trotte erhalten bleibt und dass cher A. und R., Bachtalenweg 5, 4314 Zeinin- genügend Nahrung vorhanden ist. Dafür setzt

behält sich vor, dort, wo der Rückschnitt nicht erfolgt, die Arbeiten nach vorheriger Anzeige an die Grundeigentümer auf deren Kosten ausführen zu lassen. Der Gemeinderat

Kundenumfrage zur Abfallentsorgung im Fricktal Siehe unter alle Gemeinden.

Geschwindigkeitskontrolle 6.4.2018

Die Regionalpolizei Unteres Fricktal führte am 6.4.2018 eine Geschwindigkeitskontrolle im Bereich der signalisierten Höchstgeschwindigkeit 50 km/h (Hauptstraße) durch. Bei der Kontrolle wurden total 248 Fahrzeuge gemessen. Davon überschritten 7 Fahrzeuge die vorgeschriebene Geschwindigkeit. Die höchste Geschwindigkeit wurde mit 59 km/h gemessen. Der Gemeinderat

Kunststoffsammlung

Donnerstag, 19. April. Kunststoffsammelsack-Verkaufsstelle in Ihrer Gemeinde ist die Gemeindeverwaltung. GAF

Ref. Kirchgemeinde Wegenstettertal Siehe unter Zuzgen.

Wegenstetten Kunststoffsammlung

Donnerstag, 19. April. Verkaufsstellen Kunststoffsammelsack: Gemeindeverwaltung, Volg. GAF

Karton-Sammlung

Montag, 23. April. Bereitstellung: vor 7 Uhr. Der Karton wird auch beim Gewerbe abgeholt. GAF

Ref. Kirchgemeinde Wegenstettertal Siehe unter Zuzgen.

Aargau 68 Kulturprojekte erhalten SwisslosFonds-Beiträge Vielfältige Projekte aus allen Sparten (pd) 68 Kulturprojekte erhalten im 1. Quartal 2018 auf Beschluss des Regierungsrats einen Beitrag oder eine Defizitgarantie aus dem Swisslos-Fonds. Der Regierungsrat fördert mit dieser Unterstützung ein vielfältiges kulturelles Leben im Kanton Aargau. Kulturerbetag in Mumpf Unter dem Motto #Sharing Heritage wurde 2018 von der europäischen Kommission zum Jahr des Kulturerbes ausgerufen. Die Teilhabe der breiten Bevölkerung an ihrem Kulturerbe soll dabei ins Zentrum gestellt werden. Dazu plant die Kantonsarchäologie mit lokalen Partnern vier Kulturerbetage in den vier Regionen des Kantons, so in Zofingen, Boswil, Schneisingen und Mumpf. Im Kloster Wettingen findet im Rahmen des Kulturerbejahres der Schweizerische Lateintag statt. Passend zur klös-

terlichen Umgebung wird Latein als Schatz kulturellen und historischen Erbes und als Werkzeug des Denkens vermittelt. Im Oktober 2018 eröffnet das Stapferhaus in seiner neuen Heimat direkt beim Bahnhof Lenzburg seine erste Ausstellung, welche sich dem Thema «Fake» widmet. Dabei werden tradierte Wahrheiten und Autoritäten auf den Prüfstand gestellt und Themen wie Freiheit, Demokratie und Verantwortung diskutiert. Beim Oral-History-Projekt «journalistory.ch» befragen Filmemacher und Historiker Protagonistinnen und Protagonisten aus der Blütezeit des Qualitätsjournalismus als Zeitzeugen und schaffen damit ein audiovisuelles Gedächtnis, das der Öffentlichkeit und Forschung als Quelle und Fenster in die Epoche ab 1960 bis heute dienen soll. Ausführlicher Bericht in unserer Online-Ausgabe unter www.fricktal.info

Infos aus dem Fricktal?

www.fricktal.info

Informationsveranstaltung zum aktuellen Stand am GZF Das Schweizer Gesundheitswesen ist im Wandel und bewegt das GZF dazu, sich für die Zukunft grundlegende Gedanken zur eigenen strategischen Ausrichtung zu machen. Wie Sie bereits den Medien entnehmen konnten, hat der Verwaltungsrat die Geschäftsleitung beauftragt, mögliche Szenarien für den Standort Laufenburg bis Ende Juni zu prüfen. Es ist uns bewusst, dass dieser Wandel von öffentlichem Interesse in unserer Region ist. Daher möchten wir die Bevölkerung transparent darüber orientieren und führen am Montag, den 23. April 2018, um 19 Uhr eine öffentliche Informationsveranstaltung im Saal des Spitals Laufenburg durch. Es ist uns ein grosses Anliegen, für den Standort Laufenburg sowie für das GZF eine möglichst nachhaltige und tragfähige Lösung zu finden. Wir engagieren uns nach wie vor für unsere Bevölkerung, unsere Patienten und für eine weiterhin hohe Versorgungsqualität in unserer Region! Informationsveranstaltung Montag, 23. April 2018 19 00 Uhr Saal Spital Laufenburg Spitalstrasse 10 5080 Laufenburg


Schw lochader-

Et zgen

Mettau

Laufenburg

Wil

Oberhofen Rheinsulz Hottwil

Kaisten

Gansingen Sulz

Oeschgen

Elektro- und Haushaltgeräte Reparaturservice für alle Marken

10% Rabatt auf Bodenpflege

Ittenthal Elfingen

Frick Hornussen

Bözen

Gipf-Oberfrick

Effingen Ueken

Wittnau Herznach Wölflinswil

16 n 18. April 2018

Kienberg

Oberhof

Zeihen

Densbüren

Beispiel: Complete C3 Brilliant EcoLine - SGSK3

Asp

5073 Gipf-Oberfrick · Landstrasse 31 Tel. 062 865 60 70 · www.rickenbach-elektro.ch

Gemeinde- und Vereinsmitteilungen

Gipf-Oberfrick

Alle Gemeinden

Veloabend in Wölflinswil

Obligatorisch-Programm 2018 GAOF - Gemeindeverband Abfallbeseitigung Oberes Fricktal Die 45. Abgeordnetenversammlung findet am Donnerstag, 17. Mai 2018, 19.30 Uhr, im Gasthaus «Zum weissen Rössli», Hauptstrasse 65, 5074 Eiken, statt. Es werden folgende Traktanden behandelt: 1. Begrüssung durch den Präsidenten. 2. Verbandsgemeinden/Feststellung der Verhandlungsfähigkeit. 3. Wahl Stimmenzähler/-in und Tagespräsidenten/-präsidentin. 4. Protokoll der 44. Abgeordnetenversammlung vom 8. November 2017. 5. Jahresbericht 2017. 6. Jahresrechnung 2017. 7. Informationen über die Organisation, die Satzungen sowie die Stiftung. 8. Wahlen des Vorstandes, des Präsidiums und der Kontrollstelle für die Amtsperiode 2018 - 2021. 9. Anträge der Verbandsgemeinden. 10. Verabschiedungen. 11. Verschiedenes und Umfrage, Kunststoffsammlung, Termine 2018. Der Jahresbericht 2017 und die Jahresrechnung 2017 können vom 27. April bis 17. Mai 2018 auf den Gemeindekanzleien der Verbandsgemeinden eingesehen werden.

Oeschgen

Einwendung erhoben werden. Diese Frist kann nicht verlängert werden. Die Einwendungsschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten.

Mangels Schiessgelegenheit im eigenen Dorf können die in Gipf-Oberfrick wohnhaften Pflichtschützen ihr Obligatorisch-Programm in den Schiessanlagen Oeschgen, Wittnau und Oberhof leisten. Armeeangehörige, die im Jahre 2018 aus der Armee entlassen werden, sind nicht mehr schiesspflichtig. Schiessdaten: Schiessanlage RSA Schlauen, Oeschgen: Dienstag, 19. Juni, 18.00-20.00 Uhr, Freitag, 10. August, 18.00-20.00 Uhr, Freitag, 31. August, 18.00-20.00 Uhr. Schiessanlage Rotel, Wittnau: Freitag, 18. Mai, 18.00-19.30 Uhr, Freitag, 31. August, 18.00-19.30 Uhr. Schiessanlage Weidli, Oberhof: Samstag, 21. April, 16.30 Uhr-18.00 Uhr, Samstag, 28. April, 16.30-18.00 Uhr, Freitag, 24. August, 18.3020.00 Uhr. Gemeindekanzlei

Freitag, 27. April, 16 bis 19 Uhr, Schulhaus Wölflinswil. Sommerzeit-Velozeit! Der Anlass für alle Einwohner/-innen von Wölflinswil, welche ein Velo haben (Erwachsene, Schüler die im 2018 die Veloprüfung machen, jüngere Kinder in Begleitung Erwachsener oder älterer Geschwister). Es warten auf euch: Gratis VeloCheck und kleinere Reparaturen vor Ort, Velo-Ausstellung (auch mit e-Bikes), Velo-Parcours mit super Preisen (bis 18.30 Uhr, Rangverlesen 18.45 Uhr), Festwirtschaft mit «Fiirobe-Wurst» vom Grill. Komm vorbei und mache dein Velo fit! Wir freuen uns auf deinen Besuch. Energiekommission Wölflinswil

24. April: Piccata. Unter Telefon 079 702 61 88 bis spätestens Sonntagabend 20 Uhr. Spätere Anmeldungen können nicht berücksichtigt werden. Danke fürs Verständnis. Elternverein Schlössli

Frick Baugesuche, öffentliche Auflage Folgende Baugesuche liegen vom 20. April bis 22. Mai 2018 öffentlich bei der Abteilung Bau und Umwelt auf: • Baugesuch: 2018-0025; Bauherr: Vollenweider Marcel, Untere Grubenstrasse 3, 5070 Frick; Projektverfasser: Böller Architekturbüro, Oberdorf 523, 5063 Wölflinswil. • Bauprojekt: Abbruch Gebäude Vers.-Nr. 617 und Neubau Einfamilienhaus; Ortslage: Parz. Nr. 1261, Zeindlemattweg 5. • Baugesuch: 2018-0026; Bauherr: Habibija Ermin und Larisa, Gänsacker 34, 5070 Frick; Projektverfasser: Habibija Ermin und Larisa, Gänsacker 34, 5070 Frick. • Bauprojekt: Neubau Gartenhaus und Sichtschutzwand; Ortslage: Parz. Nr. 2184, Gänsacker 34. • Baugesuch: 2018-0027; Bauherr: Novello Antonio, Chilmetring 13B, 5070 Frick; Projektverfasser: Novello Antonio, Chilmetring 13B, 5070 Frick. • Bauprojekt: Abbruch und Neubau Sichtschutzwand; Ortslage: Parz. Nr. 1666/2037, Chilmetring 13B/13A. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung an den Gemeinderat zu richten. Gemeinderat

Am Samstag, 21. April, 15.30 Uhr, startet das Radrennen des VMC Wittnau. Der Start ist beim Restaurant Hirschen in Kienberg und Seniorenanlass 60plus: Senioren-Träff Wir laden Sie ganz herzlich zum nächsten Se- führt via Wittnau und Wölflinswil nach Obernioren-Träff am Freitag, 27. April, um 14 bis hof. Auf der Kantonsstrasse ist während einer 16.30 Uhr, im Mehrzweckraum des Re- Stunde mit Behinderungen zu rechnen. gos-Schulhauses in Gipf-Oberfrick ein. Wir Hundetaxe 2018 treffen uns zum Spiele machen, Jassen oder Die Gemeinde wird die Rechnungen für die einfach zum gemütlichen Beisammensein. Hundetaxe 2018 Ende April/Anfang Mai verWeitere Senioren-Träff-Daten: 25.05., 29.06., senden. Falls jemand seinen Hund nicht mehr 28.09.2018. Wir freuen uns auf Ihr Kommen! hält, bitten wir um eine kurze Mitteilung bis Seniorenrat zum 20. April (Telefon 062 867 60 40, E-Mail gemeindekanzlei@woelflinswil.ch). Personen, welche erstmalig einen Hund anschaffen, müssen sich wie bisher auf der Gemeindekanzlei melden, damit die Registrierung als Hundehalter in der Hundedatenbank AMICUS in die Wege geleitet werden kann. Sie erhalten danach Benutzerdaten und Passwort für das LoNeuer Lernender Fachmann gin. Die Hundetaxe beträgt weiterhin CHF 120 Betriebsunterhalt pro Hund. Lucca Brogli wird seine Lehre als Fachmann Betriebsunterhalt diesen Sommer beenden. Als neuen Lernenden Fachmann Betriebsunterhalt, Fachrichtung Hausdienst hat der Gemeinderat Tim Sedelmeier aus Wittnau gewählt. Er wird seine Lehre am 13. August 2018 beginnen. Der Gemeinderat und das Gemeindepersonal begrüssen bereits heute Tim Se- Radrennen des VMC Wittnau delmeier im Team und wünschen ihm viel Er- Siehe Wölflinswil. folg.

Frauenverein: Lotto im Alterszentrum Am 25. April wird im Pavillon im Alterszentrum Lotto gespielt. Beginn 14.30 Uhr. Die Preise werden vom Frauenverein mitgebracht, es wird kein Einsatz verlangt. Jedermann ist herzlich eingeladen.

Oberhof

Hundetaxe 2018

Spiele für Mittagstisch

Siehe Wölflinswil. Die Betreuerinnen des Mittagstisches sind auf der Suche nach gut erhaltenen Spielen für drinnen und draussen, wie zum Beispiel: Puzzles, Gesellschafts- und Strategiespiele ab 10 Jahren, Kappla, Murmelbahn, Holzklötze, Indiaca, Federball, Ping-Pong, Boccia oder ähnliches. Die Spiele sollten noch in gut erhalten sein. Bitten nehmen Sie vorgängig mit den BetreueHäckseldienst rinnen Kontakt auf: über Tel 079 645 07 66 Am Samstag, 21. April, findet der Häckseloder mittagstisch5064@gmail.com dienst statt. Anmeldungen nimmt die Gemeindeverwaltung bis am Freitag, 20. April, um 12.00 Uhr entgegen. In Strassen und Gehwege einwachsende Äste behindern den Verkehr empfindlich. Durch grosszügiges Zurückschneiden der Hecken und Sträucher wird die Verkehrssicherheit entscheidend erhöht. Der Sammeldienst bietet Gelegenheit, mit wenig Baugesuche öffentliche Auflage Aufwand das anfallende Schnittgut sinnvoll zu Bauherrschaft: Frei Willi + Franziska, Mat- entsorgen. tenstrasse 4, 5417 Untersiggenthal; Projektverfasser Castellani Architektur, Rain 15, 5000 Gestaltungselemente Aarau; Bauprojekt Nachtrag Einbau von zwei Am Mittwoch, 25. April, werden die GestalCheminéeöfen; Ortslage Parzelle 265, Mühli- tungselemente entlang der Kantonsstrasse in gass 110, Dorfkernzone D. Das Baugesuch Densbüren, Herznach und Ueken montiert. liegt in der Zeit vom 12.04.2018 bis 14.05.2018 Die insgesamt 11 Elemente, je 2 in Herznach in der Gemeindekanzlei in Wölflinswil öffent- und Ueken und 7 in Densbüren, sind durch Dalich auf. Gegen die Bauvorhaben kann während ni Schwarz von Iron Art in Effingen gefertigt der Auflagefrist beim Gemeinderat schriftlich worden. Der Gemeinderat freut sich, dass nun

Densbüren

Wölflinswil

FrühlingsAusstellung bis 28. April 2018

möbelmeier

wohnideen aus brugg

Zukunftsraum Aarau – Stammtisch vom 2. Mai 2018 Zum sechsten Mal lädt der Gemeinderat die Bevölkerung zu einem Stammtisch ein auf Mittwoch, 2. Mai, um 19 Uhr im Gemeindehaus. Es wird das erarbeitete Leitbild vorgestellt und über das weitere Vorgehen informiert. Der Gemeinderat hofft auf eine rege Beteiligung und freut sich auf spannende Diskussionen.

Herznach

Radrennen des VMC Wittnau

Wittnau

Mittagstisch

dieses talübergreifende Projekt der drei Gemeinden im Staffeleggtal abgeschlossen wird. Die Eisen-Skulpturen sollen auf lebendige Dörfer hinweisen und mithelfen, die stark befahrende Kantonsstrasse zu beruhigen.

Frühlings-Hits - 20 % Rabatt

Jahresrechnung 2017 schliesst erneut mit einem erfreulichen Ergebnis ab. Die Gemeinde Herznach ist weiterhin schuldenfrei. Das Ergebnis liegt mit rund CHF 343’000 um rund CHF 192’000 über dem Budget. Der positive Steuerabschluss, einige Kosteneinsparungen und kleinere Mehreinnahmen gegenüber dem Budget führen zu diesem guten Ergebnis der Einwohnergemeinde. Die Investitions-rechnung weist tiefere Nettoausgaben aus als geplant. In künftigen Jahren ist jedoch mit erhöhten Investitionen zu rechnen. Der Gemeinderat hat in einer Klausur im März 2018 die Investitionsstrategien für die Hochund Tiefbauinfrastrukturen entwickelt. Die künftige, mittelfristige Verschuldung wird trotz beträchtlicher Investitionen - nach heutigem Kenntnisstand - die kritische Grenze von rund CHF 2’000 bis CHF 2’500 pro Einwohner nicht überschreiten. Die Ortsbürgergemeinde muss einen Verlust von rund CHF 33’500 hinnehmen, rund CHF 12’700 höher als budgetiert. Die Holzverkäufe sind weiter rückläufig. Der Gesamtsteuerertrag liegt etwa um CHF 130’000 höher als erwartet. Insbesondere konnten mehr Einnahmen aus Aktien-, Quellen- und Grundstückgewinnsteuern generiert werden. Diese Einnahmen schwanken stark und sind im Budgetprozess schwierig abzuschätzen. Die Steuerausstände sind auf einem erfreulich tiefen, im Kantonsvergleich überdurchschnittlich tiefen Wert von 7.72 % (Kantonsmittel 14.56%). Die Spezialfinanzierungen, also die eigenwirtschaftlich geführten Betriebe (Wasserversorgung, Abwasserentsorgung, Abfallentsorgung) schliessen im Rahmen der Erwartungen ab. Während die Abwasserbeseitigung mit einem Verlust von rund CHF 14’400 und die Abfallwirtschaft mit einem Verlust von rund CHF 6’000 defizitär arbeiten, kann die Wasserversorgung wiederum einen kleinen Gewinn von rund CHF 18’200 verbuchen. Neben der bereits beschlossenen moderaten Anpassung des Abwasserpreises sind aktuell keine Massnahmen angezeigt. Die Bilanz zeigt, dass die Einwohner- und Ortsbürgergemeinde sowie die Spezialfinanzierungen sehr gut finanziert sind. Die Einwohnergemeinde verfügt über ein Eigenkapital von rund CHF 4’324’000, die Ortsbürgergemeinde über ein Kapital von rund CHF 397’700 Mio. und der Forstreservefonds beträgt rund CHF 677’000. Das Nettovermögen der «Abwasserkasse» beträgt rund CHF 1’700’700., die «Wasserkasse» hat ein Nettovermögen von rund CHF 880’500 und in der «Abfallkasse» sind noch rund CHF 48’900 Nettovermögen.

Neue E-Bike Route «La Route Verte» durch die Pärke des Jurabogens Quer durch den Jura auf die grüne Art: Die «Route Verte» verbindet Schaffhausen und Genf in sieben Tagesetappen und durchquert dabei alle sechs Naturpärke des Jurabogens. Von Ost nach West der Jurakette folgend, schlägt die alternative Juraroute mit 470 km die wohl längste Brücke zwischen der deutschund der französischsprachigen Schweiz. Im Jurapark Aargau verläuft die Route von Bad Zurzach über Stilli nach Brugg und über den Bözberg via Herznach und Wölflinswil nach Wittnau. «La Route Verte» ist als wöchiges Angebot bei www.eurotrek.ch buchbar. Wenn Sie die Route individuell befahren möchten, finden Sie alle Infos unter www.larouteverte.ch.

Naturverein Herznach-Ueken: Bau von Asthaufen für Wiesel Wir bauen 3 bis 4 Asthaufen für das Wiesel (Hermelin). Wer hilft mit beim Bau der Kinderstuben für diese selten gewordenen Mäusejäger? Samstag, 5. Mai, 9 Uhr beim Gemeindehaus Herznach (~ 3 h Zeitbedarf). Anmeldung: Verena Kläusler, Schupfart 062 871 47 73 oder verena.klaeusler@schupfart.ch. Der Vorstand Naturverein Herznach-Ueken

Ueken Klausurtagung Gemeindrat Ueken

In vielen Aargauer Gemeinden hat es durch Neubesetzungen im Gemeinderat Veränderungen gegeben, so auch in der Gemeinde Ueken. Mit der neu gewählten Gemeinderätin Doris Frey war der Gemeinderat Ueken zu Beginn der Amtsperiode 2018-2021 wieder komplett. Von Anfang an werden von verschiedenen Seiten Anforderungen und Wünsche an den Gemeinderat herangetragen. Diese vielen und unterschiedlichen Erwartungen verlangen eine klare und zielorientierte Zukunft. Daher traf sich der Gemeinderat vergangenen Monat zu einer eintägigen Klausur. Folgende Schwerpunkte wurden an diesen Tag behandelt: • Rückblick Amtsperiode 2014/2017. • Bestandesaufnahme der Gemeinde. • Legislaturprogramm 2018/2021. • Ressourcen. • Entscheidungen. Nebst den finanziellen Aspekten standen für den Gemeinderat die Gemeinde und das damit verbundene Dorfleben im Fokus. Man will mit der Bevölkerung zusammen das Dorfleben aufrechterhalten, pflegen und fördern. Das Miteinander soll in Zukunft vermehrt im Mittelpunkt stehen. Die genau definierten Legislaturziele sind ab sofort auf der Gemeindewebsite www.ueken.ch (online Schalter/ Gemeindekanzlei/Legislaturziele zu finden. Der Klausurrückblick bestätigte, dass die intensiven Gespräche mit Ideenaustausch den Gemeinderat auf denselben Informationsstand brachten. Die Zielsetzungen und Erwartungen der Teilnehmer wurden zu grossen Teilen erreicht, was wiederum die Motivation und Zielstrebigkeit der Gemeindeführung bestätigt. Es war ein äusserst gelungener und intensiver Tag für den Gemeinderat. Es wurde viel diskutiert und festgelegt. Was anfangs fast unmöglich schien ist nun zum Greifen nah. Für Rückerstattung TNW-Abo Schüler das Thema Finanzen nimmt sich der GemeinSchüler, welche die Oberstufenschule in Frick derat zusätzlich zu dieser Klausur noch einmal zwei halbe Tage Zeit um die Ressourcen zu prüfen und die Zukunft fokussiert ausrichten zu können.

Hundetaxe

Würfeln Sie bis zu

10%+ 6%*

ZUSATZ-RABATT *ausgenommen Netto-Artikel

*ausgenommen wenige MarkenArtikel und Netto-Angebote

Möbel Meier AG - Wildischachenstrasse 26 - 5200 Brugg - Telefon 056 441 41 23 - Mo Vormittag geschlossen - Do Abendverkauf bis 20.00 Uhr - www.moebel-meier-brugg.ch

möbelmeier

besuchen, haben Anspruch auf Rückerstattung der Abonnementskosten für sechs Wintermonate (1. Oktober 2017 bis und mit 31. März 2018). Gegen Abgabe der Originalbelege und Angabe der Kontoverbindung werden die Kosten rückerstattet. Abteilung Finanzen

Die Rechnung für die Hundetaxe 2018 wird anfangs Mai allen Hundehalterinnen und Hundehaltern zugestellt. Falls jemand seinen Hund nicht mehr hält, bitten wir um eine kurze Mitteilung an die Einwohnerdienste (062 865 10 60 oder gemeindeverwaltung@ueken.ch). Neue Hundehalter werden gebeten, ihre Hunde bis Ende April zu melden und einzulösen. Dazu benötigen wir den Heimtierausweis oder falls bereits vorhanden die Personen ID von Amicus. Die Hundetaxe für das Jahr 2018 beträgt gemäss Beschluss des Regierungsrates Fr. 120.00.

Naturverein Herznach-Ueken: Bau von Asthaufen für Wiesel Siehe unter Herznach.


14

region oberes fricktal Zeihen Baubewilligungen

Der Gemeinderat hat an seiner letzten Sitzung folgende Baubewilligungen erteilt: a) Albert von Felten, Im Eich 2b, für den Neubau von zwei Kleingewässern als Vernetzungsobjekte für die Geburtshelferkröte, Parzelle Nr. 569, Im Eich. b) Michel und Cornelia Plochberger, Eichwaldstrasse 5, für eine Gartenumänderung mit Böschungsverbauung und Pergola, Gebäude Nr. 610, Parzelle Nr. 1007, Eichwaldstrasse.

SBB-Tageskarten

Die Gemeinde Zeihen bietet im Verbund mit den Gemeinden Bözen, Effingen, Elfingen, Hornus-sen und Herznach zwei SBB-Tageskarten zum Einzelpreis von Fr. 45.-- zum Verkauf an. In der letzten Jahresperiode lag die Auslastung bei 82 Prozent. Unsere Gemeinde hatte sich mit 185 Franken am Verlust von 830 Franken zu beteiligen. Eine Tageskarte berechtigt am Geltungstag zu beliebigen Fahrten in der 2. Klasse auf dem Streckennetz des GA-Bereiches. Die Tageskarte ist somit vergleichbar mit einem Generalabonnement der SBB.

Jurapark Aargau

Auf Anfrage des Juraparks Aargau hat sich der Gemeinderat bereit erklärt, an den Ortseingangsschildern Jurapark-Tafeln anzubringen. Da nicht mehr als drei Informationen an den offiziellen Ortseingangsschildern befestigt sein dürfen, werden die Tafeln «reduzierter Winterdienst» abmontiert. Die Gemeinde Zeihen gehört seit 2012 zum Jurapark Aargau. Um herauszufinden, wie gut der Park in der Bevölkerung verankert ist, führt der Jurapark Aargau eine Umfrage durch. Sie finden die Umfrage unter dem Link www.my-input.ch/jurapark. Teilnahmeschluss ist der 15. Mai. Gedruckte Exemplare sind auf der Gemeindekanzlei erhältlich oder können bei der Jurapark-Geschäftsstelle, Tel. 062 877 15 04, info@jurapark-aargau.ch, bestellt werden. Mitmachen lohnt sich. Unter den Teilnehmenden werden fünf Jurapark-Genussscheine im Gesamtwert von 500 Franken verlost.

Samariterverein Zeihen

Monatsübung am 24. April um 20 Uhr in der Unterkirche. Thema: Fit und Feuer. Der Vorstand hofft auf zahlreiches Erscheinen.

Effingen Einladung zur Eröffnung der neuen «Bachstube am Bach»

den zur Erwachsenensportleitung Allround ausgebildet. Falls Sie bereits eine entsprechende Ausbildung im Erwachsenensport mitbringen, können Sie sich in einem Einführungskurs zu den altersspezifischen Themen weiterbilden. Die Aus- und Weiterbildungskosten werden von der Pro Senectute Aargau getragen. Bringen Sie auch noch Einfühlungsvermögen und Freude an der Arbeit mit älteren Menschen mit, sind flexibel und offen? Dann sind Sie bei uns richtig. Wir bieten Ihnen eine sinnstiftende Beschäftigung in Ihrer Wohnumgebung. Weitere Auskünfte erhalten Sie bei: Pro Senectute Aargau, Beratungsstelle Bezirk Brugg, Neumarkt 1, 5200 Brugg, Frau Yvonne Berglund, Tel. 056 441 06 54.

ches zusammen mit dem Wahlzettel den Stimmberechtigten zugestellt wird. Weitere Kandidaturen sind bis zum Wahltag möglich. Diese werden den Stimmberechtigten vom Wahlbüro jedoch nicht mehr offiziell bekannt gegeben. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Sind weniger oder gleich viele wählbare Kandidierende für den zu besetzenden Sitz vorgeschlagen, als zu wählen sind, ist mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl der zu vergebenden Sitze nicht, werVerein Mitenand im Oberen Fricktal den die Vorgeschlagenen vom Wahlbüro als «in Ein gemeinnütziger Verein für 5 Gemeinden stiller Wahl gewählt» erklärt. Für allenfalls noch (Bözen, Effingen, Elfingen, Hornussen und Zei- zu vergebende Sitze ist eine Wahl an der Urne hen). Einladung zur Generalversammlung von durchzuführen (§ 30 a GPR). Wahlbüro Effingen Dienstag, 15. Mai, 19.30 Uhr, Gemeindesaal Bözen. Geschäftstraktanden/Musikalische Gemeindeverwaltung am 1. Mai ganztags Unterhaltung/Wein und Sein. Falls Sie einen geschlossen Fahrdienst benötigen, rufen Sie die Nummer Die Gemeindeverwaltung ist am Dienstag, 1. 079 170 96 34 an. Jahresbericht und Rechnung Mai, ganztags geschlossen. Besten Dank für 2017 sind auf www.mitenand-im-oberen-frick- Ihr Verständnis. tal.ch ersichtlich. Fahrdienst und Mahlzeitendienst: Auskunft und Bestellung über Tel. 079 Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung zwischen Auffahrt und Pfingsten 170 96 34. Die Gemeindeverwaltung ist vom 10. bis 21. Krankenkassen-Prämienverbilligung Mai wie folgt geöffnet: Donnerstag, 10. Mai, 2019; Codeversand Auffahrt, geschlossen. Freitag, 11. Mai, BrüDie SVA Aargau bedient auch dieses Jahr wie- ckentag, geschlossen. Der Pikettdienst bei der potenziell anspruchsberechtigte Personen allfälligen Todesfällen ist über Tel. 079 655 34 automatisch mit einem Anmeldecode. Der 68 gewährleistet. Montag bis Freitag 14. bis Postversand erfolgt in Tranchen und wird ab 18. Mai, 8.30 bis 11.30 Uhr. Bei Bedarf können Mai bis und mit Juli 2018 durchgeführt. Ein po- auch individuell Termine vereinbart werden tenzieller Anspruch wird anhand der Steuer- (Telefon: 062 876 11 09). Am Pfingstmontag, veranlagung 2016 ermittelt (PV-Anspruch mi- 21. Mai, wird kein Kehricht eingesammelt. Die nus drei Jahre). Ist diese noch nicht rechtskräf- Abfuhr fällt ersatzlos aus. Der Gemeinderat tig oder infolge späteren Zuzuges in den Kan- und das Personal danken Ihnen für Ihr Verton Aargau nicht vorhanden, erfolgt keine au- ständnis! Gemeinderat und Gemeindeverwaltomatische Zustellung eines Anmeldecodes. tung Ab August 2018 sind Codebestellungen über die Homepage www.sva-ag.ch möglich. Wer bis zu diesem Zeitpunkt noch keinen Anmeldecode erhalten hat, kann bis spätestens Dezember 2018 einen solchen online bestellen. Die Anmeldung ist bis spätestens 31.12.2018 vorzunehmen. Nach Ablauf der Anmeldefrist Ende Dezember 2018 verwirkt ein möglicher An- Gemeinde Bözen neu auf Facebook! spruch. Seit Anfang April hat nun auch die Gemeinde Bözen ein offizielles Facebook-Konto. Ziel ist Wiederholung Sirenentest 2018 Am Mittwochnachmittag, 23. Mai, findet von es, dadurch eine möglichst grosse Zielgruppe 13.30 bis 14 Uhr in der ganzen Schweiz – also erreichen zu können und so eine zeitgerechte auch in Effingen – die Kontrolle der Alarmsire- und transparante Kommunikation zu ermöglinen statt. Dabei sind keine Verhaltens- und chen. Werfen Sie einen Blick in die FaceSchutzmassnahmen zu ergreifen. Bei der Sire- book-Seite oder noch besser, abonnieren Sie nenkontrolle wird die Funktionstüchtigkeit der sie gleich. So bleiben Sie stets auf dem Laufenstationären Sirenen getestet, mit denen die den. Sie finden uns via www.facebook.com/ Einwohner/innen bei Katastrophen- und Not- BoezenAG/Die bisherigen Kommunikationslagen oder im Falle eines bewaffneten Konflik- kanäle (monatliches Mitteilungsblatt, Zeitung tes alarmiert werden. Ausgelöst wird das Zei- und Homepage) werden natürlich weiterhin chen «Allgemeiner Alarm». Ein regelmässig wie gewohnt bedient. Gemeinderat Bözen/ auf- und absteigender Heulton von einer Minu- Verwaltung 3plus

Bözen

Treffpunkt zwischen den Kulturen - von Samstag, 28. April. Am Samstag, 28. April, 14 bis 17 Uhr, findet die offizielle Eröffnung der «Bachstube am Bach», Dorfstrasse 29, im Rahmen eines «Tag der offenen Türe» statt. Ab Mittwoch, 2. Mai, beginnt dann der ordentliche Betrieb jeweils von 9 bis ca. 11.30 Uhr. Ab diesem Zeitpunkt steht die «Bachstube am Bach» allen Interessierten jeden Mittwochvormittag zur Verfügung. Es kann Brot bzw. Gebäck aus aller Welt gekauft, Kaffee getrunken, Backwaren probiert, geplaudert und verweilt werden. Die Betreuungsgruppe Asyl und der Gemeinderat laden alle interessierten Personen herzlich zum «Tag der offenen Tür» ein! Nehmen Sie Einblick in unser Angebot und feiern Sie mit uns die Eröffnung der «Bachstube am Bach»!

te Dauer. Wenn das Zeichen «Allgemeiner Alarm» jedoch ausserhalb des angekündigten Sirenentests ertönt, bedeutet dies, dass eine Gefährdung der Bevölkerung möglich ist. In diesem Fall ist die Bevölkerung aufgefordert, Radio zu hören, die Anweisungen der Behörden zu befolgen und die Nachbarn zu informieren. Hinweise und Verhaltensregeln finden Sie auf Seite 680 und 681 im Teletext sowie im Internet unter www.sirenentext.ch . Der Sirenentext dient neben der technischen Funktionskontrolle der Sireneninfrastruktur auch der Information und Sensibilisierung der Bevölkerung bezüglich Verhalten bei einem Sirenenalarm.

Dringend gesucht! Sportbegeisterte Leiterinnen und Leiter für unsere Fitnessund Gymnastik Gruppen

Ergänzungswahl vom 10. Juni 2018 für ein Mitglied der Schulpflege für die Amtsdauer 2018-2021; Anmeldeverfahren

Für unsere Fitness- und Gymnastik-Gruppen im Bezirk Brugg suchen wir ab sofort motivierte Sportgruppenleiterinnen und -leiter. Sind Sie sportbegeistert und würden gerne mit älteren Menschen turnen und diese somit bei ihrer Selbständigkeit bis ins hohe Alter unterstützen? Sind Sie bereit, eine Sportgruppe gegen eine Spesenentschädigung zu leiten? Das Engagement nimmt einen Nachmittag pro Woche in Anspruch und muss gemäss Vorgaben administrativ abgerechnet werden. Ebenso führen Sie eine Mitgliederstatistik. Sie wer-

Steuerberatung für Jedermann Persönlich Professionell Pünktlich Hubert Golz 5276 Wil / AG *Tel. 079 701 42 45* oder

unter: www.steuerberater-ag.ch

Kaufe Banknoten und Münzen Einzelstücke oder ganze Sammlungen. banknoten@gmx.ch oder 076 368 11 79, Antonio Lupo, ab 19.00 Uhr

fricktal.info n 16 n 18. April 2018

Mit Brief vom 6. April 2018 gibt Herr Stefan Giger aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt als Mitglied der Schulpflege bekannt. Am 10. Juni 2018 findet somit die Ergänzungswahl für die Amtsdauer 2018-2021 statt. Anmeldeverfahren: Gemäss § 21b der Verordnung zum Gesetz über die politischen Rechte (VGPR) sind Anmeldungen bei der Gemeindekanzlei Effingen einzureichen. Die Anmeldung muss den Familien- und Vornamen, das Geburtsjahr und den Heimatort sowie Angaben über Strasse und Hausnummer der Kandidatin oder des Kandidaten enthalten. Ferner ist die Partei oder die Gruppierung, welche einen Kandidaten vorschlägt, anzugeben. Die Anmeldung muss zudem im Sinne von § 29a Abs. 1 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) von mindestens zehn stimmberechtigten Einwohnerinnen und Einwohnern unterzeichnet sein. Das entsprechende Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Dem Wahlvorschlag sind ein Wahlfähigkeitsausweis und eine schriftliche Wahlannahmeerklärung beizulegen. Die Wahlvorschläge für die Kandidatur als Mitglied der Schulpflege Effingen müssen mit sämtlichen formellen Erfordernissen spätestens am 44. Tag vor dem Hauptwahltag, d.h. bis spätestens Freitag, 27. April 2018, 12.00 Uhr, bei der Gemeindekanzlei Effingen eingereicht werden. Nur die bis zu diesem Datum korrekt angemeldeten Kandidaturen können für das Informationsblatt (Wahlvorschlag) berücksichtigt werden, wel-

bestellt. Anmeldung für Unterkunft bitte bis spätestens Freitag, 4 Mai (Tel.: 062 871 37 49, oder E-Mail: pilgerl.todtmoos@bluewin.ch). Bitte nur so viel Gepäck mitnehmen wie nötig – mitfahrende Autos sind in erster Linie für die Sicherheit gedacht und nicht für den Gepäcktransport! Parkplatz für Autos in Hornussen: Bitte Schulanlage benutzen, Zufahrt ist signalisiert! Ein Unkostenbeitrag von 5 Fr. wird beim letzten Halt vor Todtmoos eingezogen. Nähere Auskunft erhalten Sie bei Karl Herzog-Höchli, Schulstrasse 6, Tel. 062 871 37 49. Eine gesegnete, gute Wallfahrt wünscht Ihnen Die Pilgerleitung.

Postversand erfolgt ab Mai bis und mit Juli 2018. Ein potenzieller Anspruch wird anhand der Steuerveranlagung 2016 ermittelt. Während dieser Zeit sind noch keine Codebestellungen möglich. Ab August 2018 sind Codebestellungen über die Homepage (www.sva-ag. ch) möglich. Wer bis dann noch keinen Anmeldecode erhalten hat, kann bis spätestens Dezember 2018 einen solchen online bestellen. Die Anmeldung ist bis spätestens 31.12.2018 vorzunehmen.

Mettauertal Kaisten Baugesuch

Bauherrschaft: Franz Merkofer, Hofacherrain 3, 5082 Kaisten; Bauobjekt: Sichtschutzwand/Hangsicherung, Parzelle GB Kaisten Nr. 1460, Hofacherrain, W2a, Wohnzone 2-geschossig, ES II. Die Akten zu obigem Baugesuch liegt in der Zeit vom 13. April bis 12. Mai 2018 während den ordentlichen Bürozeiten auf der Gemeindekanzlei Kaisten zur Einsicht auf. Allfällige Einwendungen sind während dieser Frist schriftlich und begründet an den Gemeinderat Kaisten zu richten. Gemeinde Kaisten, Abteilung Bau und Planung

Start Energiekampagne in Mettau Im Zusammenhang mit der EXPO DUO führt der Gemeinderat zusammen mit Naturama Aargau, Jurapark Aargau, energieberatungAARGAU sowie der Gemeinde Laufenburg eine Energiekampagne durch. Am Dienstag 24. April, um 18.30 Uhr findet bei der Turnhalle in Mettau der Startevent der Energiekampagne statt. Dabei werden unter anderem die Ziele der Kampagne, die Energie-Strategie des Kantons Aargau sowie der Energierechner Ecospeed vorgestellt. Der interessante Anlass wird durch die Musikgesellschaft Wil begleitet und mit einem Apéro abgeschlossen. Der Gemeinderat freut sich über viele Besucherinnen und Besucher. Gemeinderat

Programmhinweise Energiekampagne

Laufenburg Volksschiessen der Talschützen Sulz

Ein Flyer mit dem gesamten Programm der Energiekampagne der beiden Gemeinden Mettauertal und Laufenburg wurde allen Haushaltungen zugestellt. Der Gemeinderat weist auf folgende Termine hin: - Dienstag, 24. April, Startevent Turnhalle Mettau. - Donnerstag, 26. April, Stadtführung Energiezukunft, Zentrum Hinterer Wasen Laufenburg. - Samstag, 28. April, E-Bikes ausprobieren, Tourist Info Laufenburg. - Mittwoch, 2. Mai, Referat Gebäudesanierung, Foyer Stadthalle Laufenburg. - Donnerstag, 3. Mai, Referat Gebäudesanierung, Foyer Stadthalle Laufenburg. - 4. bis 6. Mai Messestand, EXPO DUO Mettau. Gemeinderat

Am Freitag, 20. April, von 17 bis 20 Uhr, und am Samstag, 21. April, von 13.30 bis 17 Uhr führen die Talschützen Sulz auf der 50m Anlage in Sulz Leidikon (oberhalb des Fischergutes) ein «Kleinkaliber-Volksschiessen» für Jedermann/Frau/Kind/Oma und Opa durch. Gewehre und Betreuer stehen zur Verfügung. Die Talschützen Sulz freuen sich, viele Teilnehmer an diesem geselligen Anlass begrüssen zu dür- Hundetaxe 2018 fen. Siehe auch unter www.talschuetzen.ch Für das Hundesteuerjahr 2018 (1. Mai 2018 bis 30. April 2019) werden die Rechnungen bis Mitte Mai durch die Abt. Einwohnerdienste versendet. Die Hundesteuer beträgt Fr. 120.00. Die Gebühren sind mit dem Einzahlungsschein zu bezahlen und nicht mehr am Schalter der Einwohnerdienste. Alle Mutationen: Halterwechsel, Todesfall, Aufgabe HunÖffentliche Auflage dehaltung, Neuanschaffung eines Hundes, Das Bauprojekt der «Leitung Münschbächli etc. müssen der Abt. Einwohnerdienste bis Deponie Ressmatt» liegt gemäss § 95 Abs. 2 zum 30. April 2018 gemeldet werden, 062 867 des Gesetzes über Raumentwicklung und Bau- 21 60. Gemeindekanzlei wesen (Baugesetz, BauG) vom 23. April 2018 bis am 23. Mai 2018 auf der Gemeindekanzlei während den ordentlichen Bürozeiten öffentlich auf. Gegen das Bauprojekt kann gemäss § 95 Abs. 3 BauG während der Auflagefrist beim Gemeinderat schriftlich Einwand erhoben werden. Einwendungen müssen begründet sein und haben einen Antrag zu enthalten.

Gansingen

Schwaderloch

Hornussen

Prämienverbilligung 2019

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung am 1. Mai (Tag der Arbeit)

Die SVA Aargau bedient auch dieses Jahr wie- Am Dienstag, 1. Mai (Tag der Arbeit), bleibt die Bauherr: Heinz und Lucia Vogel, Bahnhofstra- der potenziell anspruchsberechtigte Personen Gemeindeverwaltung Schwaderloch am Nachsse 82, 5075 Hornussen; Projektverfasser: automatisch mit einem Anmeldecode. Der mittag geschlossen. Schöne Dinge GmbH, Schmelzistrasse 1, 4228 Erschwil: Grundeigentümer: Heinz und Lucia Vogel, Bahnhofstrasse 82, 5075 Hornussen: Objekt: Umnutzung Brocki zur Wohnung; Ortslage: Parz.-Nr. 155, Bahnhofstrasse 82, 5075 Hornussen; Planauflage 13. April bis 14. Mai 2018 während den offiziellen Öffnungszeiten in der Verwaltung 3plus. Gegen die Bauvorhaben können während der Auflagefrist beim Gemeinderat Hornussen schriftlich Einwand erhoben werden; diese Frist kann nicht verlängert werden. Der Einwand muss vom Einwender selbst oder von einer von ihm bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten, d.h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der Einwender anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beanDas Schweizer Gesundheitswesen ist im Wandel und bewegt das GZF dazu, tragt und es ist darzulegen, aus welchen Grünsich für die Zukunft grundlegende Gedanken zur eigenen strategischen den der Einwender diesen anderen Entscheid Ausrichtung zu machen. Wie Sie bereits den Medien entnehmen konnten, verlangt. Auf einen Einwand, der diesen Anforhat der Verwaltungsrat die Geschäftsleitung beauftragt, mögliche Szenarien de-rungen nicht entspricht, kann nicht eingefür den Standort Laufenburg bis Ende Juni zu prüfen. treten werden. Es ist uns bewusst, dass dieser Wandel von öffentlichem Interesse in Fusswallfahrt nach Todtmoos unserer Region ist. Daher möchten wir die Bevölkerung transparent darüber Montag/Dienstag, 14. und 15. Mai 2018, Proorientieren und führen am Montag, den 23. April 2018, um 19 Uhr eine gramm: Montag, 5 Uhr Pilgermesse in der öffentliche Informationsveranstaltung im Saal des Spitals Laufenburg Pfarrkirche Hornussen, mit anschliessendem durch. Kaffee. 6.15 Uhr Abmarsch bei der Rainhalde (30 Minuten, Fussmarsch ab Kirche!), 8 Uhr Es ist uns ein grosses Anliegen, für den Standort Laufenburg sowie für das Grenzübertritt in Laufenburg, 8.30 Uhr BeGZF eine möglichst nachhaltige und tragfähige Lösung zu finden. Wir ensammlung und Weitermarsch beim Parkplatz gagieren uns nach wie vor für unsere Bevölkerung, unsere Patienten und für Waldfriedhof Laufenburg (D); ca. 12.15 Uhr eine weiterhin hohe Versorgungsqualität in unserer Region! Mittagessen in Segeten, ca. 16.30 Uhr Ankunft in Todtmoos, 20 Uhr Maiandacht. Dienstag, 7 Uhr Hl. Messe, 9.30 Uhr Besammlung in der Informationsveranstaltung Montag, 23. April 2018 Kirche zum Rückmarsch, ca. 12.45 Uhr Mittag19 00 Uhr essen in Segeten, ca. 17.15 Uhr Ankunft in Saal Spital Laufenburg Laufenburg (D), 18.45 Abmarsch bei Kapelle Spitalstrasse 10 5080 Laufenburg Richtung Kaisten, ca. 20.15 Uhr Ankunft in Hornussen (Rainhalde), Unterkünfte und Hauptmahlzeiten werden von der Pilgerleitung vor-

Bauwesen

Informationsveranstaltung zum aktuellen Stand am GZF


15

fricktal.info n 16 n 18. April 2018

Die Musikgesellschaft Hornussen bei ihrem Jahreskonzert 

fricktal

Foto: zVg

Gelungener Einstand für Ivo Raimann Jahreskonzert der MG Hornussen unter neuer Leitung (sk) Unter der Leitung des neuen Dirigenten Ivo Raimann führte die Musikgesellschaft Hornussen (MG) am letzten Wochenende unter Mitwirkung der Tambourengruppe ihr Jahreskonzert durch.

ders, indem die Musikanten einzeln auf die Bühne traten und so für etwas «Trouble in the Air» sorgten. Beim Klassiker «Mister Sandman» wussten dann die drei Trompetersolisten das Publikum zu begeistern. Mit «Bad Leroy Brown» wurde das Programm weitergeführt, bevor etMit «Fanfare of Wakakusa Hill» eröffnete was Safara-Feeling und Exotisches beim die Musikgesellschaft, die seit diesem Stück «Baby Elefant Walk» aufkam. Jahr neu von Ivo Raimann geleitet wird, Anschliessend hatten die Tambouren mit ihr Jahreskonzert. Natürlich gehört zu «Tagwacht mit Schlegelfechten» ihren einem Musikkonzert auch immer ein zweiten Auftritt. Mit ihren neonleuchteMarsch, der im zweiten Stück mit «Auf- ten Schlägern und einer originellen Darwärts, Bravour-Marsch» seinen Platz bietung wussten sie das Publikum in ihfand. Das dritte Stück, «Best Songs ren Bann zu ziehen, was dieses mit ApEver», forderte einiges von den Musikan- plaus dankte. ten, dauerte es doch mehr als elf Minuten. Es dürfte unter den Zuhörern doch Mit «Black Jack» wurde das Programm für einige bekannte Melodien gesorgt durch die Musikgesellschaft weitergeführt, bevor mit dem lüpfigen Stück «Boohaben. gie Time» schon der letzte offizielle Titel Querflötenspielerinnen geben Zugabe folgte. Doch natürlich entliess das beDie Tambouren hatten mit «Pfeifer Re- geisterte Publikum die MG Hornussen traite» ihren ersten Auftritt. Mit «Funny nicht ohne Zugaben. So durfte René Flutes» kamen dann die vier Querflöten- Schweizer, der das Konzert ausgezeichspielerinnen an die Reihe, die mit ihrem net moderierte, noch zwei weitere StüVortrag so begeisterten, dass sie eine cke ankündigen. Zugabe spielen durften. Mit «Swiss Boy» verabschiedete die Musikgesellschaft das Publikum in die Pause, wo eine Tombola und ein feines kulinarisches Angebot warteten. Den zweiten Konzertteil eröffnete die MG Hornussen etwas an-

Hinweis

«Strahlende Zeiten» Fricktaler Künstler beteiligen sich an Ausstellung in Waldshut (sch) Vier Künstlerinnen und Künstler aus dem Fricktal und der Region Zurzach beteiligen sich an einer ungewöhnlichen Kunstausstellung: Dora Freiermuth aus Laufenburg, Daniel Waldner aus Kaisten sowie Santhori aus Zurzach und Gillian White aus Leibstadt zeigen ab Donnerstag, 26. April – dem 32. Jahrestag der Atomkatastrophe von Tschernobyl –, im Landratsamt Waldshut (D) Werke, die sich mit den Auswirkungen der Atomanlagen auf das Leben der Menschen in deren Nähe befassen. Die Vernissage ist um 18 Uhr.

Zum Schluss bedankte sich Musikpräsident Gottfried Herzog beim zahlreich erschienenen Publikum und freute sich über einen gelungenen Konzertabend, der in gemütlicher Atmosphäre in den späten Nachtstunden endete.

Bild der Woche

Malkasten der Erde: Stefan Muntwyler, Lehrer und Farbforscher aus Windisch, hat zusammen mit dem Geologen Andre Lampart aus Baden einen ganz besonderen Malkasten erarbeitet. Er war mit Lampart auf Streifzügen im Kanton Aargau auf der Suche nach besonderen Steinen und Erden. Das gesammelte Material und die daraus gewonnenen mineralischen Pigmente wurden Grundlage des Aargauer Aquarell-Kastens. Er widerspiegelt die geologische Vielfalt des Kantons. 300 Millionen Jahre liegen zwischen dem Gneis von Laufenburg (Schlossberg) und der Seekreide im Hallwilersee. Die mineralische Farbpalette wurde ergänzt durch das Aargauer Wappenblau, Elfinger Schwarz aus verköhlerten Zwetschgensteinen, Wettinger Schüttgelb aus Kreuzdornbeeren und dem Aargauer Rüebliorange. Und das sind die aus den Gesteinen gewonnenen Farben: Hallwiler Graugrün – Seekreide; Würenloser Grün – Muschelsandstein; Scherzer Rotbraun und Herznacher Braun – Effinger Mergel und Eisenerz; Wölflinswiler Gelb – Hauptrogenstein; Schinznacher Grau – Opalinuston; Küttiger Violett und Fricker Ziegelrot – Bunte Mergel; Küttiger Rosa – Alabaster-Gips; und Laufenburger Braun – Kristalines Grundgebirge. Die Idee für die Ausstellung stammte im Verein «Dorf plus» von Hans Böller. Es konnten acht Künstlerinnen und Künstler gewonnen werden, die mit diesen Farben arbeiteten. Es waren dies: Hans Anliker, Agnes Barmettler, Hans-Rudolf Fitze, Otto Grimm, Bruno Landis, Stefan Muntwyler, Sara Rohner und Willi Schoder. Die Präsentation durch Muntwyler, im Bild rechts, und Lampart zeigt das grosse Interesse mehr als viele Worte. In der Raum-Mitte liegen das Rohmaterial und rundum die Farbblätter. Das alte Gemeindehaus von Wölflinswil, ein klassisches Jurasteinhaus von 1855, umhüllte gewissermassen diese farbigen «Erd-Offenbarungen».  apbircher@bluewin.ch

Wenn die Partnerschaft in Rente geht Ökumenische Paarberatung gibt Tipps Der Übergang vom Berufsleben in die Pensionierung ist für die meisten Menschen eine kritische Zeit. Kaum eine Veränderung ist so einschneidend im Leben der meisten Männer, die ihr Leben lang 100 Prozent gearbeitet haben, wie die Pensionierung. Auch für die Partnerschaft ist es eine riesige Umstellung und eine Entwicklungsaufgabe für beide. Aber Entwicklungen sind Prozesse und brauchen Zeit. Cora Burgdorfer, dipl. Psychologin FH, von der ökumenischen Paarberatung gibt Tipps für eine bessere Partnerschaft im Ruhestand.

Endlich nicht mehr arbeiten müssen, den ganzen Tag im Trainer verbringen, nur noch machen können, was Spass macht. Solche Vorstellungen haben Menschen, die noch nicht am Montagmorgen zu Hause bleiben, sondern sich im Berufs- und Alltagsstress nach mehr Ruhe und Zeit für sich sehnen. Ist die Pensionierung dann aber WirklichInsgesamt nehmen 13 Künstlerinnen und keit, ist es gar nicht so einfach, sich den Künstler, neun davon aus dem Landkreis Waldshut, an der Ausstellung mit dem Titel «Strahlende Zeiten» teil. Sie zeigen Malerei, Zeichnung, Fotografie, Skulptur, Gösgen stellen: Wie fühlen sich die MenKeramik, Objekte und Installationen. schen, die in der Nähe der AKW leben? Veranstaltet wird das Projekt von der Was denken Menschen, die jeden Tag auf Bürgerinitiative ZoA «Zukunft ohne Atom» Atomkraftwerke blicken müssen? Woher in Zusammenarbeit mit dem BUND Kreis- nehmen sie die Hoffnung, dass keine Geverband Waldshut. Dank der Unterstüt- fahr droht durch Atomkraftwerke, Zwizung des Landratsamtes, das die Räum- schen- und Endlager? Und woher nehlichkeiten zur Verfügung stellt, konnte men sie die Hoffnung, dass kein «unvordas Projekt realisiert werden. Die künst- hergesehener» Zwischenfall ihre Heimat lerische Leitung hat der aus Laufenburg radioaktiv verstrahlt? «Wer am Hochstammende und im Hotzenwald lebende rhein lebt, muss mit der Atomkraft leben. Maler Peter Schütz. Ausgangspunkt der Das ist eine Tatsache, aber wie wirkt sich Ausstellung sind Fragen, die sich mit diese Nähe der atomaren Anlagen auf Blick auf die AKW Leibstadt, Beznau und unser Denken und Fühlen aus? Beim

ganzen Tag zu beschäftigen. Die sozialen Kontakte fallen weg, die kleinen Selbstverständlichkeiten wie die Kaffeepause, das Mittagessen in der Kantine und der Schwatz im Gang. Viele Männer freuen sich auch, mehr Zeit mit ihren Partnerinnen zu verbringen, merken dann aber, dass diese ein ausgefülltes Leben haben und einen freien Termin in der Agenda suchen müssen. Viele Frauen waren sich gewöhnt, alleine und selbstständig den Haushalt zu führen und geben nur ungern diese eingespielte Routine auf. Und sie vermissen den Freiraum, das Alleinesein in der Wohnung oder im Haus. Sie fühlen sich beobachtet und kontrolliert in ihrem Refugium. Viele Paare sind unglücklich und holen sich Hilfe in einer Paarberatung. Was kann man tun für eine bessere Partnerschaft im Ruhestand? Lassen Sie sich Zeit! Jeder neue Lebensabschnitt braucht Zeit, um sich daran zu gewöhnen. Die Umstellung nach der Pensionierung braucht sicher ein Jahr, mit allen Höhen und Tiefen. Sprechen Sie miteinander! Sprechen Sie über ihre Bedürfnisse, ihre Unsicherheiten, ihre Wünsche. Streiten Sie lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig, geben

Sie nicht zu schnell auf. Es finden sich neue Wege und Kompromisse, aber Sie müssen darüber reden. Machen Sie feste Abmachungen! Strukturieren Sie ihren Alltag, auch wenn Sie sich gerade dies nicht so vorgestellt haben. Feste Rituale, wie gemeinsame Mahlzeiten, Wocheneinkauf, Hüten der Enkel, geben Halt und Sicherheit im unendlichen Meer der Zeit. Planen Sie gemeinsame Zeit, aber auch Freiräume für sich alleine! Es gibt Paare, die am liebsten die ganze Zeit miteinander verbringen, es gibt aber auch Menschen, die viel Zeit für sich brauchen. Dies sagt nichts über die Gefühlsintensität aus, die Menschen füreinander empfinden. Gehen Sie zu unterschiedlichen Zeiten ihren Hobbies nach, so dass der andere auch mal Zeit zuhause für sich alleine hat. Planen Sie zwischendurch ein «Highlight», etwas Schönes, woran Sie sich beide erfreuen können. Und sollte sich nach einem Jahr noch keine bessere Stimmung eingestellt haben, zögern Sie nicht, eine Paarberatung aufzusuchen! Zu dritt findet sich manchmal leichter eine Lösung. Unser Bild: Cora Burgdorfer, dipl. Psychologin FH www.oekberatung.ch

Nachdenken über diese Fragen entstand vor über einem Jahr die Idee, doch einmal Künstler zu fragen, was sie dazu zu sagen haben», erklärt ZoA-Sprecherin Monika Herrmann-Schiel die Motivation der Bürgerinitiative. Für den Titel «Strahlende Zeiten» habe man sich entschieden, weil das eigentlich positiv besetzte Wort «strahlend» in einer Region wie dem Hochrhein und dem angrenzenden Fricktal nicht unbedingt nur Freude, sondern auch Sorgen und Ängste auslösen kann. Die Ausstellung «Strahlende Zeiten» ist nach der Vernissage vom 27. April bis 25.

Mai zu den Öffnungszeiten des Landrats­ amtes Waldshut zu besichtigen. Diese sind: Montag 8.30 bis 12.30 Uhr; Dienstag 8.30 bis 12.30, 13.30 bis 17.30 Uhr; Donnerstag 8.30 bis 15.30 Uhr; Freitag 8.30 bis 12.30 Uhr. Am Freitag, 25. Mai, gibt es um 18 Uhr eine Finissage. In einem Künstlergespräch werden sich einige der Beteiligten über ihre Arbeiten und Intensionen äussern und das Publikum hat Gelegenheit zu Nachfragen. Unser Bild. In der Ausstellung «Strahlende Zeiten» zu sehen: «Auslaufmodell» von Daniel Waldner. Foto: Privat


16

fricktal

Liebe Leserinnen und Leser des «Ratgeber Recht» In der Ausgabe vom 5. April habe ich mich aufgrund einer Leseranfrage mit der Thematik der Hundehaufen unter dem Titel «Ärgernis Hundekot» befasst. Offenbar haben der Artikel und das Thema grosses Interesse geweckt und zu einigen Reaktionen geführt. Vor allem der letzte Satz «Zu einer Verfolgung und Bestrafung dürfte es in der Regel aber nur kommen, wenn die vierbeinigen Übeltäter und ihre zweibeinigen Komplizen in flagranti von der Polizei erwischt werden (und die Polizei nicht gerade einem wichtigeren Geschäft nachgehen muss» hat zu Unmut geführt. Leider wurde der ironische Unterton bei der Wortwahl «Komplize» und «Übertäter» nicht von allen verstanden. Ich hoffe, damit nicht die Gefühle von zu vielen Lesern und ihren Hunden verletzt zu haben. Gerne dürfen Sie uns auch in Zukunft Ihre Leseranfragen zu allen Rechtsbereichen an info@advokatur-trias.ch senden.

Dieses Jahr dürfen sich unsere Kunden der Generalagentur Rheinfelden über 1,7 Millionen freuen. Dank Genossenschaft beteiligen wir sie an unserem Erfolg.

lic. iur. Roman M. Hänggi, Rechtsanwalt, Advokatur & Rechtsberatung TRIAS AG Salinenstrasse 25, 4133 Pratteln, Tel. 061 823 03 03 Bahnhofstrasse 92, 5000 Aarau, Tel. 062 393 03 03 www.advokatur-trias.ch

Obertorplatz 1 4310 Rheinfelden T 061 836 90 20 rheinfelden@mobiliar.ch mobiliar.ch/rheinfelden

003182

Generalagentur Rheinfelden Roger Schneider

Aargau Weitere Verbesserung der Arbeitsmarktlage

ner begeistert mit farbenfrohen Patchwork-Arbeiten. Die Vernissage wird musikalisch umrahmt von der «Husmusig Effige». Annemarie Bono und Silvia Kulturkommission Effingen lädt ein Schaffner sind während der Ausstellung (eing.) Vom 27. April bis 6. Mai lädt die anwesend. Kulturkommission Effingen zum zweiten Mal zu einer Frühlingsausstellung mit Vernissage: 27. April, 19 Uhr, ÖffnungsKunstschaffenden vom Dorf ein. Diesen zeiten: Samstag und Sonntag, 28./29. Frühling zeigt Annemarie Bono form- April, und 5./6. Mai, jeweils von 14 bis 17 schöne Töpferarbeiten, und Silvia Schaff- Uhr. Foto: zVg

(pd) Konjunkturelle und saisonale Gründe haben im März zu einer Verbesserung der Arbeitsmarktlage geführt. Der starke Rückgang der Zahl der Arbeitslosen hängt jedoch mit einem Sondereffekt aufgrund eines Software-Updates zusammen. Dieser führte zu einem überdurchschnittlichen Rückgang der Arbeitslosenquote, sowohl im Kanton Aargau (–0,4 Prozent) als auch insgesamt für die Schweiz (–0,3 Prozent). Die Quote liegt im März bei je 2,9 Prozent. Bei den sechs Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) und der Pforte Arbeitsmarkt waren Ende März im Aargau 10 532 Personen als arbeitslos gemeldet, 5999 Männer (56,9 Prozent) und 4533 Frauen (43,1 Prozent). Das sind 1342 weniger als im Vormonat. Die Zahl der Stellensuchenden hat um 395 Personen abgenommen und lag im März bei 15 762. Bei den RAV und der Pforte Arbeitsmarkt waren Ende März 1166 offene Stellen gemeldet. Das sind 188 weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenkassen mussten im Aargau gemäss den aktuellsten verfügbaren Zahlen im Januar 209 Personen aussteuern, 85 weniger als im Vormonat. Durchschnittlich waren die im März abgemeldeten Stellensuchenden 228 Tage auf Stellensuche. Das sind 11 Tage mehr als im Vormonat. Am längsten mussten die über 50-Jährigen eine neue Stelle su-

Beobachtet

Kurzmeldung

Hinweis

Töpferarbeiten und Patchwork

Schnuppertag bei den Pontonieren in Laufenburg

Ein wunderschöner Falter, der sich an der Sonne ausruht mann, Kaisten

(rm) Unter angenehmen Wetterbedingungen konnte der Pontoniersportverein Laufenburg am Nachmittag des 7. April einen Schnuppertag für Gross und Klein durchführen. Trotz schönem Wetter war der Aufmarsch leider nicht so gross wie erhofft. Die Anwesenden waren dafür umso motivierter. So konnten Jungpontonierleiter Bernd Fricker und Fahrchef Martin Leuenberger mit der Unterstützung einiger Jungpontoniere erste Übungen auf dem Wasser, unter anderem mit dem neuen Schülerweidling, und neben dem Wasser beim Schnüren durchführen. Interessierte dürfen nach wie vor in den regulären Trainings, dienstags und donnerstags ab 18 Uhr, vorbeischauen und ausprobieren. Für die Pontoniere geht es nun Schlag auf Schlag weiter. Schon bald stehen das traditionelle Fischessen am ersten Maiwochenende und eine Woche später der erste WettFoto: Margrit Freude- kampf in Aarau vor der Türe. – Unser Bild: Schülerweidling in Aktion. Foto: zVg

fricktal.info n 16 n 18. April 2018

Ratgeber Gesundheit

___________________________________

Dr. Monika Mayer Apothekerin Vinzenz Apotheke, Rössliweg 13, 5074 Eiken info@vinzenz-apotheke.ch • www.vinzenz-apotheke.ch

Ratgeberreihe Kinder – «Tipps und Tricks WIE gebe ich das Medikament am besten» – Teil 2 Augen: Die Anwendung von Augen-Tropfen oder -Salben sind für Kinder meist sehr unangenehm. Wenn sie sich wehren, fliessen Tränen, die das Medikament einfach wieder herausspülen. Die Kinder müssen daher gut vorbereitet werden. Die Tropfen sind einfacher zu applizieren, wenn sie leicht angewärmt werden (analog der Anwendung bei Ohrentropfen). Säuglinge und Kleinkinder nimmt man am besten auf die Knie mit einem Kissen unter dem Rücken und dem Kopf nach oben (damit ist der Nacken überdehnt), die Augen werden mit zwei Fingern gespreizt und 1 Tropfen wird in den Bindehautsack gegeben. Anschlies­ send das Auge schliessen und mit geschlossenem Lid bewegen lassen. Eine Variante ist, die Tropfen bei geschlossenem Auge in den Augenwinkel bei der Nase eintropfen, damit sie den Lidern entlang beim Augenöffnen ins Auge fliessen. Augensalben werden bei Kleinkindern ungern angewendet, meist bei beiden Augen und nur kurzzeitig. Die Anwendung erfolgt wie bei den Tropfen, es ist nur noch schwieriger!

Schleim zu verflüssigen (mit einem Nasenpümpchen kann er entfernt werden).

Nase: Nasentropfen und Nasensprays: Die Sprays wirken besser, weil sie eine bessere Verteilung des Wirkstoffs durch die feine Vernebelung haben. Sie sollen jedoch erst Kindern ab 2 Jahren gegeben werden. Tropfen werden dem Kind am besten im Sitzen mit leicht zurückfallendem Kopf gegeben. Für Kleinkinder ist eine freie Nase unendlich wichtig, sie können noch nicht durch den Mund atmen. Auch das Trinken ist mit einer verstopften Nase unmöglich. Spülungen mit Kochsalzlösungen helfen, den

Spritzen: Sie werden nicht nur von Kindern ungern als Arzneiform gesehen. Nehmen Sie Ihr Kind auf den Arm und versuchen Sie es abzulenken. Den Stich wird es immer spüren, also sagen Sie, dass er kommt, anlügen ist keine Option! Das anschliessend aufgeklebte Pflaster ist wahrlich ein Trostpflaster! Vielleicht kann das Kind den Schmerz über ein Windrad, flatterndes Tuch oder ähnliches wegpusten? Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf. Und loben Sie das Kind, wie toll es das gemacht hat.

Inhalationen: Die Anwender und die Eltern müssen gut geschult werden, um mit der Anwendung (Benutzung, Vorgehensweise, Reinigung, Erkennung und Vermeiden von Fehlern) klar zu kommen. Meist werden sogenannte Vernebler oder Sprays verordnet, da Kinder erst ab ca. 6 Jahren die nötige Kraft haben, um mit Pulverinhalatoren richtig umgehen zu können. Vorschaltkammern mit und ohne Maske helfen bei der richtigen Anwendung. Auch wenn sie am Anfang mit Abstand vor dem Gesicht verwendet werden, wird doch wenigstens eine gewisse Menge inhaliert. Spielerisch lassen sich die Kinder mit diesem Gerät eher ein. Nach der Inhalation mit Kortison und Kortison ähnlichen Wirksubstanzen muss der Mund gespült oder die Zähne müssen geputzt werden. Bei kleinen Kindern muss noch zusätzlich das Gesicht abgewischt werden. Auf der Website der Lungenliga werden mit Videoclips gute Hilfen zur richtigen Inhalationstechnik gegeben: www.lungenliga.ch. Auch nach einem Merkblatt können Sie in Ohren: Ohrentropfen dürfen nur bei intaktem Ihrer Apotheke fragen. Wirkstofffreie InhaTrommelfell angewendet werden! Sie wer- latoren zum Üben sind ebenfalls meistens den vorzugsweise ebenfalls auf Hauttem- vorhanden. peratur erwärmt und dem Kind in Seitenlage mit fixiertem Kopf appliziert. Bei Kin- Salben und Cremen: dern unter drei Jahren ist der Gehörgang Bei Säuglingen und Kleinkindern werden noch gerade und knorpelig: Ohrläppchen Wirkstoffe stärker durch die Haut aufgegleichzeitig nach unten und nach hinten nommen als bei Erwachsenen. Insbesonziehen, um die Tropfen zu geben. Für alle dere fettlösliche Wirkstoffe werden sehr Älteren (verknöcherter und eher verwin- schnell aufgenommen. Zudem ist ihre Körkelter Gehörgang) gilt: Das Ohr nach oben perfläche im Verhältnis zum Gewicht viel und zurück ziehen. Nach dem Einträufeln grösser. Nehmen Sie nie irgendwelche den Kopf in dieser Position belassen und/ Präparate von Erwachsenen für Kleinkinoder mit einem Wattepfropf verschliessen. der. Die Windel-Cremen zum Schutz vor Ohrenschmerzen mit einer gleichzeitigen Rötungen enthalten keine solchen gefährErkältung werden vorzugsweise mit ab- lichen Wirkstoffe und sind unbedenklich schwellenden Nasensprays (in die Nase anzuwenden. Bei irgendwelchen Fragen geben) und entzündungshemmenden kommen Sie lieber in ein Fachgeschäft, in Ihre Apotheke oder Drogerie! Schmerzmitteln behandelt.

Lassen Sie sich von uns beraten: vinzenz apotheke – eine quelle der gesundheit chen: Sie brauchten im Durchschnitt 335 Tage, bis sie wieder eine Arbeit fanden. Bei den 15- bis 24-Jährigen waren es 128 Tage, bei den 25- bis 49-Jährigen 223 Tage. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen

beträgt 1437 Personen. Sie nahm um 449 Personen ab. Langzeitarbeitslose sind Personen, die seit mindestens einem Jahr arbeitslos sind und ohne Unterbruch Taggelder beziehen.


17

fricktal.info n 16 n 18. April 2018

sport

Handball 3. Liga Handball Zurzibiet – HSG Eiken 32:21

Der Abstieg ist Tatsache

NLB HS Biel – TV Möhlin 19:27

Mit zwei Punkten aus dem Seeland (lc) Die NLB-Handballer des TV Möhlin kehrten am vergangenen Samstagabend mit zwei Punkten aus dem Seeland zurück. Beim 19:27 (7:12) gegen den HS Biel kamen die Fricktaler während der ganzen Partie nie in Bedrängnis. Dank des zweiten Siegs in Folge festigt Möhlin den vierten Platz und schliesst zum drittplatzierten Solothurn auf. Die Solothurner verloren gegen Basel und die direkten Verfolger von Möhlin, Kadetten Espoirs und Stäfa, trennten sich unentschieden. Der Sonnenschein und die schöne Seepromenade in Biel hatten am Samstag nachdrücklich zu einem Spaziergang eingeladen, bevor es dann in die unmittelbar am See gelegene Halle zum NLB-Duell ging. Die entspannte Stimmung vor Ort schien sich auch auf die Protagonisten in den Handballdress zu übertragen, denn die Partie zwischen dem TV Möhlin und dem HS Biel startete gemächlich. Biels Vinzenz Schläfli eröffnete das Score und schoss mit dem 1:0 die erste und zugleich letzte Führung für die Seeländer. In der Folge übernahm Möhlin das Zepter und hielt sich den Gegner mit zwei bis drei Treffern Unterschied vom Leibe. Unterzahlsituation überstanden Allerdings zeigten sich beide Teams im Abschluss nicht fehlerlos. Nach 26 Minuten stand es magere 7:9 für Möhlin. Das Heimteam konnte aus 26 Abschlussmöglichkeiten sieben Tore erzielen, bei zwölf Fehlwürfen und sieben Ballverlusten. Ebenso kam Möhlin nicht über neun Tore bei elf Fehlwürfen und fünf Ballverlusten aus 25 Angriffschancen. Erst kurz vor der Pause schaltete der TV Möhlin einen Gang hoch. Nachdem das Team von Trainer Cordas eine Unterzahlsituation überstanden hatte ohne den Zweitorevorsprung einzubüssen, distan-

zierten sich die Fricktaler durch Treffer von Vizes und Doormann auf 7:11 (30.). Dank eines in der Verteidigung ergatterten Balls traf Tin Tokic kurz vor der Pausensirene ins leere Bieler Tor mit einem Weitschuss zum 7:12-Halbzeitresultat. Möhlin startete zunächst schwungvoll in die zweite Halbzeit und erhöhte die Führung innert drei Minuten auf 7:14. Die Bieler hatten den Gästen nun nichts mehr entgegenzusetzen und beide Teams erlitten zwischenzeitlich einen kleinen Spannungsabfall. Zur Mitte der zweiten Halbzeit bäumten sich die Seeländer nochmals auf und verringerten den Rückstand auf 13:17 (42.). Weil sich aber Möhlin dadurch nicht beirren liess, sorgte auch dies nicht weiter für Aufregung.

(ib) Die HSG Eiken hat das letzte Handballspiel der Saison gegen Handball Zurzibiet verloren und ist somit in die 4. Liga abgestiegen. Die Eiker wurden in der Fremde zu Beginn des Spiels kalt erwischt: Bald waren sie schon mit vier Toren hinten. Viel Positives gibt es für die erste Halbzeit auch nicht zu berichten. Die Eiker waren nicht präsent und schienen keine Motivation zu haben. Hinten wurde nicht zugepackt, im Angriff war man zu zögerlich und nervös. Nach dem guten letzten Spiel gegen Siggenthal war man zuversichtlich, im Zurzibiet weitere zwei Punkte einzufahren. Zur Halbzeit war Eiken 15:10 hinten. Die Halbzeitansprache war klar, deutlich und laut. Der Trainer packte die Spieler beim Stolz. Dies trug Früchte: Die ersten Minuten in der zweiten Halbzeit gehörten klar den Gästen. Sie verkleinerten den Rückstand bis auf zwei Tore. Dann misslang ein Wurf und der ganze Schub aus der Halbzeitansprache war

wieder weg. Die Zurzibieter zogen davon, sodass eine Aufholjagd in den letzten zehn Minuten nicht mehr möglich war. Schlussstand war 32:21. Das bedeutet somit den Abstieg der Eiker aus der 3. Liga. Leider ist dies nicht die einzige schlechte Nachricht: Rückraumspieler und Kreisläufer Marius Schläpfer verlässt die Mannschaft aus verschiedenen Gründen. Niklas Berger, der durch seine Beschwerden nicht viel zum Einsatz kam, hört aus gesundheitlichen Gründen auf. Die Mannschaft bedankt sich bei Marius Schläpfer, der eine wichtige Säule der Mannschaft war. Ganz vorbei ist die Saison für die Eiker aber doch nicht: Am 12. Mai findet das Abschiedsspiel für Fabian Müller statt, der dem Verein 25 Jahre mit zahlreichen Verantwortlichkeiten, unter anderem als Spieler (HSG Eiken/Obermumpf) und Goalie-Trainer (HSG Eiken), gedient hat. Ausserdem bedankt sich der Verein bei Dario Siegrist. Er hat dem HSG Eiken die letzten Spiele nach der Verletzung von Kevin Ries als Torhüter ausgeholfen und mit einigen Paraden geglänzt. Bild: Die HSG Eiken beim Einspielen. Foto: zVg

Samstag, 21. April 15.00 Jun. B – FC Amicitia Riehen 15.00 Jun. Cb – SC Binningen Sonntag, 22. April 13.00 Jun. A – SC Binningen a 20.00 50+ – FC Arlesheim

FC Möhlin-Kifu • Sportzentrum Samstag, 21. April 13.00 Jun. Dc – FC Gelterkinden

NK Pajde • Sportzentrum Samstag, 21. April 18.00 NKP 1 – FC Wohlen 2

FC Rheinfelden • Schiffacker Freitag, 20. April 20.00 Sen. 30+ – FC Birsfelden Samstag, 21. April 20.00 4. Liga – FC Polizei Basel b Sonntag, 22. April 14.00 3. Liga/F – SC Dornach

FC Stein • Sportanlage Bustelbach Samstag, 21. April 13.00 Jun. Eb – AC Rossoneri b – FC Pratteln c 13.30 Jun. D Sonntag, 22. April 13.30 Jun. B – FC Arlesheim 16.00 Jun. A – FC Arlesheim Montag, 23. April 18.30 Jun. D – FC Lausen 72 gelb Dienstag, 24. April 18.30 Jun. Ea – FC Liestal a

FC Wallbach Samstag, 21. April 14.00 Jun. D – FC Lausen 72 gelb 18.30 3. Liga – SV Transmontanos BS Sonntag, 22. April 11.00 Jun. A – FC Rheinfelden 14.00 5. Liga – SV Augst

1. Liga TSV Frick – HC Einsiedeln 31:22

Einen Platz in der Barrage (eing.) Das letzte offizielle Meisterschaftsspiel dieser Saison für die erste Damenmannschaft des TSV Frick wurde am 14. April in der Ebnet in Frick ausgetragen. Zuerst starteten die Füchsinnen voller Tatendrang und Elan in diese entscheidende Partie gegen den HC Einsiedeln. Es schien bei ihnen kein Halten zu geben. Somit resultierte schon nach wenigen Minuten ein deutlicher Vorsprung zugunsten des Heimteams. Auf jedes Hoch folgt ein Tief, das sich dann auch nach ungefähr zehn Minuten einschlich. Es folgten viele technische Fehler und Ballverluste. Gute Torchancen wurden nicht verwertet. Dies spielte der gegnerischen

Mannschaft in die Karten und führte dazu, dass sie den Rückstand auf lediglich zwei Tore verkürzen konnte. Zur Pause war der Spielstand 15:12 für die Frickerinnen.

die idee

Zurück ins Spiel Nach einer harten, aber notwendigen Ansage des Trainers fanden die Füchsinnen zurück ins Spiel. Dank geschicktem Überzahlspiel und etlichen 7-Metern mit guter Chancenauswertung von Joana Stierli wurde der Vorsprung wieder um einiges grösser. Nach dieser Euphorie folgten, wie schon in der ersten Halbzeit, einige erfolglose Minuten. Doch in der 54. Minute fanden die Frickerinnen ihren Rhythmus wieder und es stand 26:19. So konnte die Partie ohne Druck mit dem Endresultat 31:22 beendet werden. Mit diesem Sieg sicherte sich die Mannschaft einen Platz in der Barrage. Nach dieser freudigen Nachricht folgt leider

auch noch eine traurige. Karin Allenbach beendet nach mehr als 250 Spielen in der ersten Damenmannschaft ihre Handballkarriere. Der Verein dankt ihr für ihren unermüdlichen Einsatz und wünscht ihr auf ihrem weiteren Weg alles Gute. Kommende Barrage-Spiele Die 1. Damenmannschaft des TSV Fricks freut sich über Unterstützung bei den Barrage-Spielen gegen den HR Hochdorf. Diese finden an den kommenden zwei Wochenenden statt.

Fussball

Senioren 40+ Meisterklasse FC Eiken/Stein – SC Dornach 0:2

Senioren 40+ des FC Eiken/Stein mit Heimniederlage

(mf) Mit Yamnaima-Hilfswerke verteilt die Familie Bitterli-Nadi aus Sisseln gut erhaltene Kleider in ärmlichen Gegenden in Marokko. Und so fanden in diesem

FC Möhlin • Sportzentrum

Donnerstag, 19. April 20.00 4. Liga – FC Türkgücü Basel

Kurzmeldung

FC-Stein-Trikots auf Reisen

Fussball

FC Eiken • Netzi

Laustarkes Publikum Für Aufregung sorgten allerdings die Zuschauer auf den Rängen, die, wohl mangels glanzvoller Aktionen auf dem Spielfeld, ihre Augen auf das Schiedsrichterduo richteten, und lautstark ihr Ein- und Unverständnis bekundeten. Trotz aller Kuriosität gewann Möhlin die Partie verdient mit 27:19. Der Fricktaler Verteidigung gelang es insgesamt besser, den gegnerischen Angriffsfluss zu unterbrechen und auch der Möhliner Torwart erwies sich einmal mehr als der bessere Rückhalt auf dem Feld (Möhlins Jelovcan 43 Prozent, Biels Heyder 31 Prozent). In den letzten drei Partien der Saison bietet sich für den TV Möhlin nun die Chance, sich den dritten Platz zurückzuholen. Die Spiele gegen Stäfa, Basel und Stans verloren die Fricktaler in der Hinrunde, nachdem sie zuvor eine hervorragende Serie mit neun Siegen aus den ersten zehn Partien hingelegt hatten. Eben diese drei schwierigen Partien stehen dem Team nun noch bevor. Die Möhliner könnten zum Saisonende noch einmal ein Ausrufezeichen setzen, indem sie Solothurn vom dritten Platz verdrängen. Bild: Patrik Vizes am Ball. Foto: zVg

Spielzeiten

Frühjahr auch einige Trikots vom FC Stein den Weg nach Afrika. In einem internen Testspiel der F- bis B-Junioren spielten die begeisterten Kinder im FC-Stein-Trikot gegeneinander. Eine Halbzeitpause gab es nicht und das Resultat war vollkommen Nebensache, da der Spass und

die Freude im Vordergrund standen. Die Mitglieder des FC Stein sind sehr stolz, dass sie den Kindern in Marokko ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnten. Die 18 Junioren aus Marokko bedanken sich herzlich. Foto: zVg

(gse) Am Freitagabend trugen die Senio­ ren 40+ des FC Eiken/Stein ihr erstes Heimspiel im 2018 auf dem Gemeinde­ sportplatz Netzi in Eiken aus. Zu Gast war der Tabellenvierte SC Dornach. In der ersten Halbzeit hatten die Gäste aus Solothurn die klar besseren Chancen und hätten eigentlich klar in Führung gehen sollen. Die Fricktaler dagegen verstanden es in der ersten Halbzeit nicht, Chancen zu kreieren. Mit dem 0:0 ging es bei idealem Fussballwetter in die Teepau-

se. In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit waren es nun die Fricktaler, die ihre Klasse aufblitzen liessen. Doch die hochkarätigen Torchancen wurden leider nicht genutzt. Zu allem Übel wurde den Fricktalern ein klarer Hands-Penalty verwehrt. Es kam, wie es kommen musste: In der 42. Minute konnten die Gäste durch ein Tor von Markus Lichtsteiner mit 0:1 in Führung gehen. Nur gerade sechs Minuten später erzielte Marcel Madörin mit einem herrlichen Flugkopfball das vorentscheidende 0:2 für die Gäste. Jetzt warfen die Fricktaler alles nach vorne. Doch in diesem Spiel wollte einfach kein Tor für die Heimmannschaft fallen. Somit endete die Heimpremiere im 2018 leider mit einer Niederlage, nachdem man im Auftaktspiel mit 2:0 in Therwil hatte gewinnen können. Foto: zVg


lernen Smurfit Kappa Swisswell AG gehört zur Smurfit Kappa Gruppe und produziert in Möhlin mit 135 Mitarbeitenden

Wellkartonverpackungen für Kunden in der Schweiz, Deutschland und Frankreich. Das Produktportfolio umfasst Smurfit Kappa Swisswell AG gehört zur Smurfit Kappa Gruppe und produziert in Möhlin mit 135 Mitarbeitenden

Faltboxen, Stanzzuschnitte, mehrpunktgeklebte Verpackungen sowie innovative Verpackungskonzepte und Displays. Wellkartonverpackungen für Kunden in der Schweiz, Deutschland und Frankreich. Das Produktportfolio umfasst

Unsere Kunden sind internationale Lebensmittelhersteller sowie Industrieunternehmungen aller Branchen. Faltboxen, Stanzzuschnitte, mehrpunktgeklebte Verpackungen sowie innovative Verpackungskonzepte und Displays. Unsere Kunden sind internationale Lebensmittelhersteller sowie Industrieunternehmungen aller Branchen.

Wir suchen für Lehrbeginn August 2018 eine/n

> Verpackungstechnologe/in EFZ Was wir bieten: • Eine abwechslungsreiche und interesseante Ausbildung in der Produktion und im Design Center • Schnupperlehre möglich

Interessiert?

Voraussetzungen: • Abgeschlossene Volksschule

• Gute Leistungen in technischem Zeichnen, Geometrie und Informatik von Vorteil • Gute räumliches Vorstellungsvermögen • Technisches Verständnis

• Logisches Denken

Senden Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an: Smurfit Kappa Swisswell AG Frau Tanja Studer Leiterin Personal Industriestrasse 1 CH-4313 Möhlin tanja.studer@smurfitkappa.ch

• Sinn für Formen und Farben • Genaue Arbeitsweise • Handwerkliches Geschick • Fähigkeit, Abläufe zu überblicken

G N I S I H C N FR A Wenn Sie wissen wollen, warum Sie fürs Franchising nicht den Franzosen mimen müssen:

Wir reflektieren unser Handeln und unsere Haltung auf der Basis unserer agogischen Grundhaltung, welche sich an den Konzepten der Personzentrierten Arbeit, des Empower­ ments, der Selbstbestimmung und der Teilhabe orientiert.

Wir suchen per 1. August 2018

Praktikanten/innen (100%) Ihr Auftrag – Unterstützung in der Begleitung und Betreuung von Menschen mit Behinderung – Organisatorische Unterstützung der täglich anfallenden Arbeiten Ihr Profil – Freude an der Begleitung von Menschen mit Behinderung – Offen, neugierig und teamfähig – Interesse an kreativen und hauswirtschaftlichen Arbeiten, Freizeitgestaltung Wir bieten Ihnen – Nach erfolgreichem Abschluss des einjährigen Praktikums die Übernahme als Lernende/r Fachfrau/mann Betreuung – Eine sorgfältige Einführung in unsere prozessorientierte Organisation – Regelmässige Arbeitszeiten (montags bis freitags) – Fünf Wochen Ferien – Ein dynamisches und professionelles Unternehmen – Einen spannenden agogischen Arbeitsalltag

Nehmen Sie die Herausforderung an, den Menschen mit Behinderung so viel Selbstbestimmung und Normalität als möglich zu bieten? Dann freuen wir uns darauf, Sie kennen zu lernen. Frau Rabea Widmer, Sachbearbeiterin Human Resources, gibt Ihnen gerne weitere Auskünfte unter 062 866 12 32. Wir danken Ihnen für Ihre vollständigen Unterlagen per Mail an bewerbung@stiftung-mbf.ch oder per Briefpost an untenstehende Adresse.

Stiftung MBF, Human Resources Münchwilerstrasse 61, Postfach, 4332 Stein www.stiftung-mbf.ch

Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW Höhere Fachschule für Marketing und Kommunikation HFMK

Mehr von Ihrer Kaderbildung. In Basel. www.hkvbs.ch oder 061 295 63 63

r e d g a T r ü T n e offen

Dienstag, 24. April, 8.30-15.00 Uhr

Erleben Sie mit Ihren Kindern und Freunden den Schulalltag in unseren Tagesschulen. Minerva Kindergarten und Primarstufe (1.-4. Klasse) Bürgerliches Waisenhaus Theodorskirchplatz 7, 4058 Basel Telefon 061 683 96 01 Minerva Primarstufe (5.-6. Klasse) und Sekundarstufe I (7.-9. Klasse) Wildensteinerhof St. Alban-Vorstadt 32, 4052 Basel Telefon 061 278 98 88

w w w.miner vaschulen.ch Ein soziales Unternehmen für Menschen mit Behinderung im Fricktal

180411 1-0 bea Stellenausschreibung Praktikant W.indd 1

12.04.2018 07:35:09

Nächste Erscheinung dieser Sonderseite am 16. Mai 2018. Weitere Infos von Carmen Wüthrich, 062 866 60 07


Passion for learning and success

Berufsbildung bei Novartis

Ganz- le chu t ag e s s A l l - d ay s ch o o l

Ihre bilinguale Schule im schönen Fricktal Your bilingual school in the lovely Frick Valley International qualifizierte Lehrkräfte ermöglichen eigenmotiviertes, forschendes, individualisiertes Lernen und Coaching.

Sekundarstufe 1

Internationally qualified teachers promote motivating and research based learning with individual support and coaching.

Primary School

Kontaktieren Sie uns bitte für weitere Information: For more information, please contact us: Tel. +41 61 831 06 06 / info@isrh.ch

Secondary School Primarstufe Kindergarten Preschool

www.novartis.ch/lehrstellen Phone + 41 61 696 96 99

Früh-Kindergarten Early Childhood Center

www.isrh.ch

Radball überzeugen. Sie entschieden zwei von drei Spielen für sich. Mit schnellen und präzisen Angriffen bestimmten sie den Spielverlauf des Spieltages und behalten somit auch in der Zwischenrangliste einen wohlverdienten 2. Platz. Mit zwei gewonnenen Spielen zeigte sich Möhlin 2 (Yosuke Degen und David Zumsteg) in Top-Form. Während sie in der Verteidigung standhaft blieben, konnten sie mit gezielten Schüssen hervorragend die generischen Mannschaften in Bedrängnis bringen. Foto: zVg

Karate

Spiele in gleich vier Kategorien Ereignisreiches Wochenende für die Melner Radballer (ag) Gleich vier Kategorien der Schweizer Radballer spielten jüngst in Möhlin. Dabei waren auch sieben Melner Mannschaften dabei. U17 Die zwei Melner Mannschaften zeigten einen gelungenen Auftakt zu dem ereignisreichen Wochenende. Die Ergebnisse zeugten leider nicht ganz von der hervorragenden Leistung, welche die Mannschaften erbrachten. Die Spiele, die von ihnen bestritten wurden, verliefen spannend, und am Schluss fehlte nur noch ein kleines Stück Trefferglück. Beide Mannschaften konnten jeweils ein Match für sich gewinnen und sicherten sich somit wertvolle Punkte. Möhlin 1 (Elias Sonderegger und Finn Indra) belegt nach der Runde den 6. Rang, Möhlin 2 (Dino Wirth und Tom Graf) den 4. Rang. Die Teams haben nun alle ihre Spiele bestritten, doch die Mannschaften aus dem Verfolgerfeld haben noch einen Spieltag vor sich. Somit bleibt noch abzuwarten, welche Teams sich für den U17-Finale qualifizieren werden.

durch die U17-Runde am Morgen überzeugten die Spieler der NLA mit einer actiongeladenen Runde. Jeder kann jeden besiegen, schien das Motto der Runde zu sein. Dies führte zu einer spannungsgeladenen Runde mit vielen Emotionen. Die Mannschaften haben nach dieser Runde nun alle gleich viele Spieleabsolviert, somit lässt sich eine deutliche Zwischenbilanz ziehen. Das Melner Team Renato Bianco und Stefan Lützelschwab erreichte den 5. Platz. Die ersten sechs Mannschaften spielen letztendlich im Finale. Die verfolgenden Mannschaften jedoch sind mit ihren Punkten dicht auf. U11 Die zwei jüngsten Melner Teams zeigten an ihrem 3. Spieltag, dass ihre fleissige Teilnahme im Training zu Erfolgen führt. Gleich im ersten Spiel des Tages traten die Mannschaften Möhlin 1 (Kevin und Davyd Mohylenko) und Möhlin 2 (Elias Bianco und Enes Gencer) gegeneinander an. Mit viel Spielgeschick konnte sich Möhlin 1 gut platzieren. Nur ein gegnerisches Team plazierte sich in der Zwischenrangliste vor dem Team. Möhlin 2 platzierte sich im Mittelfeld. Die Punkte im Mittelfeld sind jedoch dicht beieinander.

NLB Möhlin 1 (Luc Graf und Simon Fischler) Nach dem schon spannenden Auftakt konnten bei all ihren Spielen durchweg NLA

Erfolgreiche SSKFKaratekas beim Swiss Junior Open 2018 in Basel (eing.) Anfang April fand in Basel das alljährliche internationale Karateturnier «Swiss Junior Open» statt. Beim grössten internationalen Jugendturnier der Schweiz haben die SSKF-Vereine sowie das SSKF-Wettkampf-Team auch dieses Jahr wieder grossartige Leistung vollbracht. Am Wettkampf starteten über 680 Nennungen aus zehn Nationen und 68 Vereinen. Durch das ebenfalls international zusammengesetzte Schiedsrichterteam konnten sich die Teilnehmer stets fair messen. Mit 27 Podestplätzen waren die SSKF-Sportler sehr erfolgreich und konnten die Pokale vom SSKF-Gründer Sensei Sahin Zübeyir und von Sensei Sait Üçan aus England entgegennehmen. Der Morgen startete mit den Team-Kategorien. Dabei konnten zwei Kata-Teams vom Karateclub Rheinfelden einen Podestplatz erreichen: Rheinfelden Team 2 mit Celina Schmid, Dharaki Sritharan und Fiona Wilhelm schafften es auf den dritten Platz; Rheinfelden Team 1 platzierte sich mit Abilash Sathiyamoorthy, Adrian Wilhelm und Lorenz Tschumi auf dem zweiten Platz. Danach folgten weitere Erfolge in den Einzelkata-Kategorien: Danicha Bürki, Hayabusa Karate-Do Basel, erreichte bei den U12-Mädchen ebenfalls den dritten Platz; Faik Saidku und Marta Tavares-Pereira, beide vom Shotokan Karate-Do

Basel, erreichten den dritten Platz in der Kategorie Kata über 14 Jahre; die beiden Dritten der Kategorie Kata-Jungs über 16 Jahre belegten Abilash Sathyamoorthy vom Karateclub Laufenburg und Lorenz Tschumi vom Karateclub Rheinfelden. Über 40 Helfer Nachmittags wurden die Kumite-Kategorien durchgeführt: Nicolas Wilhelm vom Karateclub Rheinfelden, U10-Open, platzierte sich auf dem dritten Rang; bei den U12-Jungs, +32 kg, erreichte Brandon Bozzo vom Karateclub Laufenburg den dritten Platz; den dritten Platz bei den U12-Mädchen, +34 kg, konnte Danicha Bürki für sich beanspruchen; Steven Torres konnte sich sowohl in U12-Jungs, -38 kg, als auch in U12-Jungs-Open auf dem dritten Platz platzieren; Adisa Ramadani vom Hayabusa Karate-Do Basel, U14Mädchen-Open, erreichten den dritten Platz; in U14-Jungs-Open erreichte Filip Anackov vom Shotokan Karate-Do Basel den dritten Platz; Oksana Dupperex vom Shu Shin Karate-Do Brugg siegte in U14-Mädchen, -45 kg; in U14-Jungs, -41 kg, platzierte sich Samuel Schmid vom Karateclub Frick auf dem dritten Platz;

Eric Timmer vom Karateclub Laufenburg erreichte in U16-Jungs, -52 kg, den zweiten Platz; der dritte Platz in U16-Jungs, -57 kg, wurde von Jens Wartmann belegt; in der Kategorie Kumite U18-Jungs, -52 kg, hat Hasan Soytoprak vom Karateclub Rheinfelden den dritten Platz erreicht und Jahnns Julan vom Hayabusa Karate-Do Basel erreichte den dritten Platz in U18-Jungs, -68 kg; in U21-Jungs platzierten sich Lorenz Tschumi und Adrian Wilhelm, beide vom Karateclub Rheinfelden; in U21-Open klassierte sich Adrian Wilhelm auf dem zweiten Rang. Beste Vorbereitung Glückwünsche gehen an alle Karatekas für ihre guten Leistungen. Durch die Unterstützung ihrer Trainer, die sie bestens auf die Turniere vorbereiten, konnten die Karatekas auch an diesem Event ihr volles Können unter Beweis stellen. Für den Erfolg hinter den Kulissen sorgte das SSKF-Organisations-Team mit über 40 Helfern, welche einen spannenden und gut organisierten Wettkampf mit guter Atmosphäre sicherstellten. Bild: Vier Mädchen standen bei der Pokalübergabe auf dem 1. Rang. Foto: zVg


20

sport

fricktal.info n 16 n 18. April 2018

«Bin immer hungrig» Anika Schwörer, Volleyballerin aus Möhlin, will hoch hinaus (rw) Anika Schwörer, Kantischülerin aus Möhlin, weiss selber nicht mehr richtig, wie sie zum Volleyballsport gekommen ist. Die sportbegeisterte Anika ist früher geschwommen, hat acht Jahre lang Tennis gespielt und wollte unbedingt noch eine andere Sportart ausprobieren. Dies sei dann das Volleyball gewesen, das sie seither nicht mehr losgelassen hat. «Ich mag die familiäre Seite des Volleyballsports, die Leidenschaft und die Emotionen, die damit verbunden sind», sagt Anika, die vier Jahre in Kalifornien zur Schule ging. Als Volleyballerin verbringt man viel Zeit mit den Teamkolleginnen, sei dies in den Trainings oder an den Spielen am Wochenende. Man hat dieselben Ziele, was sehr verbindet. Die gemeinsam erlebten Emotionen sind dadurch viel intensiver. Entscheidung zwischen Halle und Sand Seit letztem Sommer besucht Anika die erste Sportklasse an der Alten Kantonsschule Aarau. Als Sportschülerin hat sie hohe Ziele. Sie hat sich jedoch noch nicht zwischen der Outdoor- und Indoorsportart entschieden. «Bis vor kurzem war ich sehr Beachvolleyball orientiert. Doch seit ich die Chance bekommen habe, in der Indoor-Jugend-Nationalmannschaft an Spielen und Trainingslagern teilzunehmen und sich ebenfalls einige gute Vereinsangebote für nächste Saison ergeben haben, bin ich unschlüssig», erzählt die junge Spielerin. Genaueres will sie zu den Angeboten jedoch noch nicht erzählen. Auf jeden Fall möchte sie versuchen in beiden Disziplinen das Beste aus sich herauszuholen und wird sich mit einer Entscheidung noch Zeit lassen. Die Linkshänderin spielt seit dieser Saison auf der Diagonalposition beim Erstligisten von Volley Schönenwerd, der gerade vergangenes Wochenende den Aufstieg in die NLB geschafft und somit die laufende Saison beendet hat. Sie trainiert neben der Schule 16 Stunden pro Woche, absolviert drei Einheiten im Sand, drei Trainings in der Halle und ist zweimal im Kraftraum. Ausserdem ist sie Teil des Zweitligateams von Smash 05 Laufenburg-Kaisten, dem Verein, der sie ausgebildet hat, um mehr Spielpraxis zu erhalten. Dies führt zu der Frage, was denn «Gameday» für Anika bedeutet. Sie erzählt, dass sie an diesen Tagen die Schule komplett ausblende, egal wie viele Prüfungen anstehen. «Ich konzentriere mich vor dem Match nur auf das Volleyball.» Am liebs-

Elf Medaillen für Getu Wölflinswil (eing.) Mitte April starteten die Geräteturn-Riegen der Kreisturnverbände Fricktal und Zurzach mit dem jährlichen Rhytal-Cup in Kleindöttingen in die Wettkampfsaison. Durch den Gewinn von 11 Medaillen waren die mehr als 50 Wölflinswiler Turnerinnen und Turner so erfolgreich wie noch nie.

Der Volleyballsport führt Anika Schwörer auch nach Mallorca, wo sie an einem internationalen Turnier teilnahm  Foto: zVg

ten reist sie dann mit dem Zug an die Spiele, da sie sich dann wacher fühlt als nach einer stundenlangen Autofahrt. Um auch während des Spiels ready zu sein, ist die Athletin immer mit Snacks ausgestattet. «Es wird kaum einen Match oder ein Timeout geben, in dem ich nicht esse. Ich bin immer hungrig», erzählt Anika schmunzelnd. Die talentierte Volleyballerin ist in jeder Trainingseinheit fokussiert. Volleyball nimmt einen grossen Teil in Anikas Leben ein. In ihrer Freizeit, die noch übrig bleibt, weiss sie jeweils gar nicht, was mit sich anzufangen. «Ich bin sehr ehrgeizig, was meine Stärke und gleichzeitig meine Schwäche ist», erzählt Anika. Sie sei schnell verbissen, was sie spielerisch blockiert und somit zu Frust führt. Mit dem eigenen Ehrgeiz umzugehen – ein gutes Mass zu finden – ist nicht immer einfach. Dies habe die Möhlinerin in dieser Saison verbessern können, will aber weiter daran arbeiten. Von Verletzungen ist die junge Athletin bisher verschont geblieben und ist somit auf gutem Kurs, dass man noch viel von ihr hören wird.

Zukunftspläne Anika sieht alle erfolgreichen Volleyballerinnen als ihr Vorbild. Trotzdem will sie nicht ihre Karriere mit deren vergleichen. Sie weiss ihren eigenen Weg zu gehen. Noch vor einem halben Jahr hätte Anika auf die Frage nach ihrem Traumziel folgendermassen geantwortet: «Mein Traumziel ist die Teilnahme an den Olympischen Spielen im Beachvolleyball.» Was sich geändert hat, ist, dass sie nun durchaus auch in der Halle ähnlich hohe Ziele verfolgt und sich alle Optionen offenlassen möchte. In fünf Jahren will sie mit ihren eigenen Fortschritten zufrieden sein und den Ehrgeiz zur kontinuierlichen Arbeit nicht verloren haben, also weiter zu trainieren und sich zu verbessern. Ausserdem wird sie zu diesem Zeitpunkt ihren Maturaabschluss in der Tasche haben und hoffentlich wissen, was sie ausbildungsmässig machen möchte. «Ich schreibe sehr gerne und würde später gerne etwas in diese Richtung machen, aber in welcher Form weiss ich noch nicht», so die Schülerin aus Möhlin..

Vierfachsieg in der Kategorie 1 Einen Traumstart in ihre Turnkarriere erlebten die fünf Wölflinswiler Turnerinnen der Kategorie 1. Trotz der grossen Nervosität präsentierten sie an allen Geräten, was sie im vergangenen halben Jahr im Training geübt hatten. Dabei begeisterten sie das Publikum und überzeugten die Kampfrichter mit ihrer guten Technik und Haltung. Es resultierten hohe Noten bis zu 9.70. Beim Rangverlesen war die Freude riesig, als bekannt wurde, dass Amanda Gross, Giulia Huber und Lena Schwaller den Wettkampf mit grossem Vorsprung gewannen. Somit waren alle Medaillen in Wölflinswiler Hand. Auf dem vierten Platz folgte schliesslich Leonie Rubin und auch die jüngste im Bunde, Melina Gross (Jahrgang 2011), wusste sich mit Platz sieben gut gegen die rund 50 Konkurrentinnen zu behaupten. Auch bei den Knaben durften mit Lian Schmid und Matteo Franz gleich zwei Wölflinswiler auf das Podest steigen, sie strahlten dabei um die Wette. Lara Haslimann mit viel Potential In der Kategorie 2 wusste Lara Haslimann genau, was ihr Ziel an diesem Wettkampf ist und zeigte dies bereits am ersten Gerät. Mit wunderschönen Übungen

und sehr hohen Noten am Reck, am Boden und an den Schaukelringen machte sie einmal mehr auf ihr grosses Talent aufmerksam und zeigte, dass sie die Elemente der höheren Kategorie beherrscht. Auch durch das fehlende Wettkampfglück am Sprung liess sie sich nicht beirren und durfte mit dem Empfang der Silber-Medaille an ihre Erfolge des vergangenen Jahres in der tieferen Kategorie anknüpfen. Ebenfalls den hervorragenden zweiten Platz erturnte sich Nadja Hettich in der Kategorie 6 vor ihrer Vereinskollegin Jara Schleiss. Die Anforderungen in dieser Stufe sind sehr hoch und die Wölflinswilerinnen vergleichsweise noch jung – noch nicht alles klappte reibungslos. Am Boden jedoch präsentierte Hettich erstmals eine neue Tempo-Bahn mit dem gestreckten Salto und erntete dafür grossen Applaus sowie mit 9.75 die höchste Punktzahl aller Mädchen des Tages. Immer wieder zeigte sich, dass der Rhytal-Cup für beinahe alle Wölflinswiler/innen der erste Wettkampf in einer höheren Kategorie war. Noch nicht alle Elemente und Übungen sitzen korrekt. Aber obwohl die Wettkampfvorbereitung durch die intensive Turnshow-Zeit deutlich kürzer war, zeigten die Mädchen und Knaben bereits gute Leistungen und sind für die kommenden kantonalen Wettkämpfe im Sommer gerüstet. Rangliste unter  www.kugetu.ch Bild: Die Turnerinnen und Turner aus Wölflinswil freuen sich über den gelungenen Saisonstart und den Gewinn von 11 Medaillen. Foto: zVg

Turnen

Unihockey

Kaister Aufstieg in die 3. Liga perfekt

Im ersten Spiel gegen das im Mittelfeld klassierte Mellingen sah es lange nicht gut aus für die Kaister. Dann erzielten die Fricktaler in den letzten drei Minuten fünf Tore und gewannen das Spiel noch mit 9:7. Im zweiten Spiel gegen das letztplatzierte Regensdorf lagen die Kaister Unihockeyaner lange in Führung. Gegen Ende der Partie schlichen sich ein paar Konzentrationsfehler ein und im Abschluss kam dann noch Pech dazu. So gewann schliesslich der Absteiger gegen den Aufsteiger mit 8:7. Die Niederlage war schnell verdaut und die Spieler konnten sich bald über die gelungene Saison freuen. Mit grossem Jubel und einer La-O-la-Welle bedankten sich die Unihockeyspieler noch auf dem Spielfeld bei den zahlreich mitgereisten Fans. Bei einem gemeinsamen Nachtessen im Restaurant Sonne in Ittenthal fand falls auf dem 2. Rang. Mit der Verzichts- die Unihockeysaison 17/18 ihren Aberklärung des Erstplatzierten wurde der schluss. Aufstieg in die 3. Liga nun Tatsache. Erste Cupspiele im Mai

TV Kaisten profitiert vom Verzicht des Erstplatzierten

Aufstieg stand bereits vor letzter Spielrunde fest

(rm) Vor zwei Jahren ist den Unihockeyspielern vom TV Kaisten der Aufstieg in die 4. Liga gelungen. Nach nur zwei Saisons steigen die Unihockeyaner nun in die 3. Liga auf. Bereits die letzte Saison war sehr erfolgreich verlaufen und das Team hatte auf Rang 2 abgeschlossen. Die Saison 17/18 beendete man eben-

Bereits vor der letzten Spielrunde stand der definitive Aufstieg fest, da der Vorsprung zum Drittklassierten uneinholbar war. So konnte der Tag richtig genossen werden. Mit einem Car der Firma Siegrist fuhren Spieler und Fans gemeinsam nach Regensdorf, um zwei lebhafte und intensive Matches zu erleben.

Ausruhen ist allerdings nicht angesagt. Schon im Mai finden im Klein- und Grossfeld die ersten Cupspiele statt. Der TV Kaisten nimmt dann im Juni in Remigen am Turnfest teil und im September steigt zum 7. Mal das national bekannte Unihockeyturnier Kaisten-Cup. Unser Bild: Spieler und Fans sind bereit für die Unihockey-Schlussrunde. Foto: zVg

Sport- und FunWoche kam super an 74 Kinder bei Angebot der Jugendriege Wölflinswil (eing.) Die Kinder und Jugendlichen erlebten eine abwechslungsreiche «Sportund Fun-Woche». 36 Leiter trainierten mit den 74 Kindern Geräteturnen, Leichtathletik, Spiel und Trendsportarten. Die Geräteriege trainierte separat an drei Halbtagen neue Elemente und ihre Übungen für die bevorstehenden Wettkämpfe. Gleichzeitig erlernte die polysportive Gruppe die Disziplinen Akrobatik, Lacrosse, Kugelstossen, Trampolin, Basketball, Badminton, Tanz, Völkerball und vieles mehr. Am Montag den ganzen Tag sowie am Dienstag- und Donnerstagmorgen wurden die Trainings auf den Sportanlagen in Frick abgehalten. Beim Spielturnier am

Montagnachmittag flossen bei Fussball, Unihockey, Brennball und Völkerball einige Schweissperlen, welche beim abschliessenden Rangverlesen mit kleinen Preisen belohnt wurden. Der Ausflug am Mittwoch führte die Gruppe nach Frenkendorf. Im Swiss Mega Park konnten sich die Kinder auf den Trampolinanlagen sowie im Kletterpark austoben. Später ging es weiter in die Schwarzlicht-Minigolfanlage zu einem spassigen Nachmittag mit erschwerten Sichtbedingungen. Am Mittwochabend kamen die Fünft- bis Neuntklässler nach einem feinen Znacht ins Vergnügen von einem Spielabend. Mit Montagsmaler, Pantomime und weiteren Spielen beendete man einen anstrengenden Tag mit vielen Lachern und lustigen Momenten. Beim Besuchsabend konnten Eltern, Verwandte und Besucher einen Rückblick in Form einer Turnshow erleben. Foto: zVg


21

fricktal.info n 16 n 18. April 2018

sport

Schiessen Konnten doch die Schützen mehrere kantonale und schweizerische Spitzenplätze und mit Andreas Schweizer internationale Erfolge verbuchen. 1974 erfolgte der Bau der Schiessanlage im Laig, die seitdem mehrere Erweiterungen und Modernisierungen erfahren hat. Damit konnten auch alle Auflagen des Umweltschutzes erfüllt werden. Viel Fronarbeit Dies war aber nur möglich dank vieler Fronarbeitsstunden der Vereinsmitglieder und der finanziellen Unterstützung durch die Einwohnergemeinde Buus. Aber auch die gut ausgelastete Schiessanlage für die Distanz 50/25 m muss unterhalten werden. Dies verdankt der Verein dem langjährigen Anlagenwart Rolf Kistler. Als Anerkennung für seinen Einsatz wurde er geehrt. Der Verein zählt 34 Mitglieder, davon 26 Aktivmitglieder. Rudolf Schaub, der dritte Präsident seit Vereinsgründung, ist seit 29 Jahren im Amt. Die noch anwesenden Gründungsmitglieder Hugo Brodbeck, Walter Schaub und Willi Strübin wurden mit Applaus und einem Geschenk geehrt. Als Geburtstaggeschenk hat sich der Verein erstmals eine Standarte angeschafft, entworfen von Anita Frei. Diese wird ihn künftig an Wettkämpfe und Feierlichkeiten begleiten. Gleichzeitig wurde die neue Vereinsjacke präsentiert. Bilder: Die Gründungsmitglieder Hugo Brodbeck, Walter Schaub und Willi Strübin (von links) wurden geehrt. So sieht die neue Standarte aus. Fotos: zVg

Pistolenclub Buus jetzt mit Standarte Präsentation bei Feier des 50-Jahre-Jubiläums (hr) Der Pistolenclub Buus, seit 1940 Untersektion der Schützengesellschaft, wurde 1968 als eigenständiger Verein gegründet. Somit kann er das 50-JahreJubiläum feiern. Dies wurde mit einem feierlichen Apéro begangen. Zu diesem Anlass begrüsste Präsident Rudolf Schaub Delegierte vom Bezirksschützenverband Sissach, Vertreter der Gemeindebehörden von Buus und Maisprach und Abordnungen der örtlichen Vereine. Mit der Gründung als selbstständiger Verein begann für den Pistolenclub Buus eine bis heute erfolgreiche Geschichte.

Tennis Historische Bestmarke geknackt

lung gilt ein grundlegender Strategiewechsel aus dem Jahr 2006, als sich der TCR zu einer Öffnung seiner Anlage entschloss; seither lassen sich die sieben Tennisplätze während 365 Tagen im Jahr – auch ohne Clubmitgliedschaft – über die Website www.tcrheinfelden.ch reservieren. Im vierten Jahr nach der Umstellung auf das moderne Reservationssystem GotCourts mit einer eigenen MobileApp, einer praktischen Spielerbörse und vielen weiteren Funktionen wurde ein weiterer Meilenstein mit dem Knacken der magischen Grenze (50 000 Franken) erreicht. Im Vergleich zur letzten Wintersaison wurden die Einnahmen in diesem Bereich somit nochmals um fünf Prozent gesteigert, wobei sich die Tennisanlage vor allem an den Wochenenden grosser Beliebtheit erfreut.

Tennisclub Rheinfelden: Von der Hallen- in die Freiluft-Saison (ph) Der Tennisclub Rheinfelden startet am Wochenende mit viel Schwung in die sommerliche Spielzeit im Engerfeld – auch dank neuen Rekordzahlen in der zu Ende gehenden Hallensaison. Einige Tage vor dem Abschluss der aktuellen Wintersaison 2017/18 ist es dem grössten Tennisclub im Fricktal gelungen, eine weitere Bestmarke zu überbieten. Erstmals wurden über 50 000 Franken aus der Vermietung von einzelnen Hallenplätzen im Laufe einer Saison eingenommen. Dies entspricht fast 2000 Stunden, die die Drei-Platz-Halle auf dem Engerfeld-Areal von Tennisfreunden aus der gesamten Region Nordwestschweiz genutzt wurde. In Kombination mit 135 Fixstunden, welche von Mitgliedern, von

der clubeigenen Tennisschule sowie von fremden Mietern in der Winterzeit wöchentlich bespielt werden, ergibt sich ein substanzieller Beitrag in der Jahresrechnung des Tennisclubs Rheinfelden. Bild: Gruppenfoto der Tennisschule Baumann & Locher mit Michel Baumann, Um fünf Prozent gesteigert Marcel Locher und Sabrina Güntert (von Als Ursprung dieser positiven Entwick- links). Foto: zVg

«Das aktuelle Waffenrecht ist gut!» Feldschiessen im Aargau mit Instruktionsrapport in Buchs lanciert (wr) Werner Stauffer geht in seine 19. Saison als Verantwortlicher für das Feldschiessen im Aargau. In diesem Jahr hat er ein besonderes Anliegen. «Wir wollen mit einer grossen Beteiligung zeigen, dass das aktuelle Waffenrecht gut ist und nicht geändert werden muss.» Traditionell lanciert der Instruktionsrapport im Restaurant der Regionalschützenanlage Lostorf in Buchs das Feldschiessen im Aargau. Die Vertreter der durchführenden Aargauer Vereine nehmen dort das Werbematerial sowie die Instruktionen für die Organisation vor Ort entgegen. Angesichts des letztjährigen Teilnehmerrückganges und der aktuellen Diskussionen über ein neues EUkonformes Waffenrecht appellierte Werner Stauffer an die über 100 Funktionäre der Schützenvereine, sich in diesem Jahr besonders ins Zeug zu legen und für einen Grossaufmarsch der Bevölkerung in den Schützenhäusern zu sorgen. «Je mehr Teilnehmer wir mobilisieren, desto besser können wir zeigen, dass unser Waffenrecht in der jetzigen Form gut ist und es keine Änderung braucht.»

46 Schiessplätze im Aargau 2017 beteiligten sich 13  335 Aargauer Schützinnen und Schützen mit dem Sturmgewehr oder der Pistole am Feldschiessen. In diesem Jahr findet das grösste Schützenfest der Welt vom 8. bis 10. Juni statt. An vielen Orten kann schon am Wochenende zuvor geschossen wer-

den. Das Programm mit 18 Schüssen kann an 43 Orten im Aargau absolviert werden. Zu den 33 Schützenhäusern für die Sturmgewehrschützen auf die 300-m-Distanz kommen 10 Pistolenanlagen auf die 25- oder 50-m-Distanz hinzu (siehe unten). Der offizielle Startschuss fällt an der traditionellen Kickoff-Veranstaltung des Aargauer Schiesssportverbandes. Diese findet in diesem Jahr am Mittwoch, 23. Mai, in der Regionalschiessanlage Lostorf in Buchs statt. Werner Stauffer kündigt erneut zahlreiche prominente Gäste aus Sport, Politik und von militärischer Seite an. Aargauer Schiessplätze 2018 300 m Gewehr: Suhr (GSA Obertel), Küttigen (Talmatte), Buchs (SA Lostorf), Gebenstorf, Ehrendingen, Spreitenbach (Härdli), Wohlenschwil (Mühlescheer), Remetschwil, Hägglingen, Bremgarten, Meisterschwanden (Disnähren), Rottenschwil, Gansingen (Sparblig), Auenstein, Riniken (Krähtal), Scherz, Zetzwil, Seengen, Herznach (Felsen), Oeschgen (Schlauen), Wittnau (Rotel), Othmarsingen, Boswil, Benzenschwil, Sins, Wegenstetten (Ghei), Rheinfelden (Röti), Attelwil, Kölliken (Schorüti), Riken (Brunnrain), Zofingen, Full (Fullerfeld), Endingen (Homrig). 25/50 m Pistole: Suhr (Obertel), Spreitenbach (Härdli), Bremgarten, Villnachern, Teufenthal, Oeschgen (Schlauen), Lenzburg, Rheinfelden. Bild: Werner Stauffer (links, am Mikrofon) richtete sich in eindringlichen Worten an die durchführenden Vereine des Aargauer Feldschiessens 2018. Foto: mst

Aufstieg in die Nationalliga C Fricker Herren-55plus-Team bereitet sich auf spezielle Saison vor (asa) Seit mehr als 20 Jahren sind die sechs Herren vom Tennisclub Frick (TCF) in dieser Zusammensetzung eine Mannschaft und nehmen an den nationalen Team-Meisterschaften von Swiss Tennis, dem Interclub, teil. Zum dritten Mal in ihrer langjährigen Tennis-Karriere schlagen sie ab Mai in der Nationalliga C auf. «Das ist ein echtes Highlight für uns», freut sich Team-Captain Ernst Ledermann. «Unser grosses Ziel für die kommende IC-Saison ist natürlich der Ligaerhalt.»

Peter Rehmann gewinnt Cup 2018

Grasshopper Zürich zu Gast Mit Spannung hat das Team die Auslosung ihrer Gruppenspiele erwartet. «Bisher hatten wir immer Losglück und mussten selbst nicht weit reisen», meint Guido Bleuel. Doch in diesem Jahr steht der Mannschaft eine längere Anreise bevor. Ende Mai sind sie zu Gast beim Tennisclub Montreux. Am 6. Mai starten sie mit einem Heimspiel gegen Grasshopper Zürich und würden sich freuen, von vielen Zuschauern angefeuert zu werden. Eine Woche später folgt das erste Auswärtsspiel am Zürichsee beim TC Neubüel Wädenswil und schliesslich das letzte Gruppenspiel in Montreux. Nach über 700 gespielten ICMatches nimmt die Mannschaft das Los gelassen an. Gefragt nach dem Erfolgsrezept seiner Mannschaft, sagt Leder-

mann: «Wir sind Tennis-Verrückte, die fleissig trainieren und auch ausserhalb des Platzes aktive Sportler sind. Zudem haben wir das Glück, dass unsere Familien unsere Begeisterung für den Tennissport immer unterstützt haben.» Im Club eingebracht Jeder der sechs Herren hat sich in den vergangenen Jahrzehnten im Club eingebracht, sei es als Vorstandsmitglied, als Mitglied der Spielkommission oder als Spielleiter bei Turnieren. Peter Schlappritzi amtet seit 2009 auch für den Vorstand des Squashclub Frick, aktuell als sein

Präsident. Wer nun denkt, dass er vielleicht nach einer längeren Pause auch wieder Lust auf das Spiel mit dem gelben Filzball hätte, ist willkommen, am Tag der offenen Tür, 28. April, von 11 bis 16 Uhr in den TCF zu kommen und einige Bälle zu schlagen. Oder man schaut jeweils am Mittwochmorgen im Club vorbei, wenn von 9 bis 11 Uhr die Senioren 50+ trainieren. Bild: Die IC Mannschaft Herren 55+ vom TCF, hintere Reihe von links: Rainer Hohfelser, Peter Schlappritzi, Bruno Siebel, Guido Bleuel; kniend: Ernst Ledermann und Pius Deiss. Foto: zVg

Cupschiessen der Kaister Feldschützen (pd) Das Cupschiessen war mit 20 Teilnehmern dieses Jahr wieder etwas besser besucht. Im Final setzte sich Peter Rehmann gegen Daniel Müller ganz klar mit 59 zu 48 Punkten durch. Bei sehr guten Schiessbedingungen, was die zum Teil sehr hohen Resultate bestätigen, führten die Feldschützen Kaisten ihr traditionelles Cupschiessen durch. Nach der Verlosung durch den neuen Schützenmeister Tobias Zumsteg galt das Kommando «Feuer frei». Aus der 1. Runde ergaben sich folgende Sieger: André Bisig, Peter Rehmann, Tobias Zumsteg, Daniel Müller, Marco Rebmann, Hanspeter Rehmann, Heini Dolder, Ruwen Bähler. Die höchsten Resultate in dieser Runde, in der schon einige

Favoriten scheiterten, schossen André Bisig, Ruwen Bähler, Marco Rebmann und Hanspeter Rehmann mit guten 56 Punkten. Aus der zweiten Runde konnten sich folgende Schützen für den Halbfinal qualifizieren: Daniel Müller, André Bisig, Ruwen Bähler und Peter Rehmann. Die Sieger der Halbfinals hiessen: Peter Rehmann und Daniel Müller. Die Verlierer André Bisig und Ruwen Bähler bestritten dann auch den kleinen Final. In diesem verwies André Bisig Ruwen Bähler mit 56 zu 49 Punkten klar auf den undankbaren 4. Rang. Nach den konstanten Resultaten durch den ganzen Nachmittag gab es für den Final mit Peter Rehmann einen klaren Favoriten. Oder spielten ihm da die Nerven noch einen Streich? Nein, Peter Rehmann behielt die Nerven. Er verwies seinen Gegner Daniel Müller souverän mit 59 zu 48 Punkten auf den 2. Platz und wurde so ganz verdient Cupsieger 2018. Herzliche Gratulation. Foto: zVg


veranstaltungen Ausstellungen Basel, 21. April, 10.00 – 18.00 Exquisite Kostüme venezianischer Karnevalsbälle Kunstvolle Einzelstücke von heute nach Vorbildern von gestern; Spielzeug Welten Museum, Steinenvorstadt 1; Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr (bis 7. Oktober).

Neue Sammlung «Die römischen Mosaiken von Munzach» Archäologie Baselland; «Ordnen und Sammeln» Primarschule Füllinsdorf mit Objekten aus den Sammlungen von Archäologie und Museum Baselland; «Illustrationen zu den Baselbieter Sagen» aus dem Künstlernachlass von Willy Stäheli. Museum BL. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr. www.museum.bl.ch Freier Eintritt ins Museum jeweils am ersten Sonntag im Monat.

Maisprach, 20. + 21. April, 20 Uhr Turnerobä Maisprach MZH Linde; Vorverkauf: www.ticketfrog.ch Wegenstetten, 20. April, ab 17.30 Tag der offenen «Trotten-Türe» Heimat einer Kolonie der vom Aussterben bedrohten Fledermausart «Grosse Hufeisennase»; 18 Uhr: Rundgang durch die Trotte; 19 Uhr: Rundgang Flugroute Fledermäuse; alte Trotte, Hauptstr. 72.

Uhr, Donnerstag von 18 bis 21.30, Freitag von 17.30 bis 22.30 Uhr. – Spielmobil auf dem grünen Platz; Mittwoch von 15 bis 18 Uhr. Fuchsbau, Jugi Augarten; Öffnungszeiten: Mittwoch von 15.30 bis 18 Uhr (only for Girls); Freitag von 18 bis 22 Uhr. RobiSpielplatz Augarten; Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 13.30 bis 18 Uhr; Samstag von 13 bis 17 Uhr.

ten; Eintritt frei; Kantonsbibliothek Baselland. www.kbl.ch

Liestal, 22. April, 11.00 «Trennt Euch!» Der Schweizer Schriftsteller Thomas Meyer liest aus seinem Buch; freiwilliger Austritt; Kantonsbibliothek Baselland. www.kbl.ch

Rheinfelden, 19. April, 19.30 Lesung mit Musik Basel Chris Regez liest aus seinem Roman Sisseln Kunst.Geld.Museum «Der Songwriter», umrahmt mit LiveYoung Club; Öffnungszeiten: Mittwoch Ausstellung 50 Jahre Picasso-Story; Musik; Hotel Schützen (Restaurant/ von 14 bis 18 Uhr und Freitag von 15 bis Kunstmuseum Basel; weitere Öffnungs- Magden Bad Säckingen, 21. April, 14.00 – 15.30 Salon). 19 Uhr. Gaby Vieli zeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Altstadt-Rundgang Rheinfelden, 25. April, 9.30 – 10.00 Uhr, Donnerstag 10 bis 20 Uhr, Montag Ausstellung der Kunstmalerin; Café Stein Geführter Rundgang durch die histori«A,B,C... Versliziit für die Hirschen; Öffnungszeiten: jeweils geschlossen (bis 12. August.). sche Altstadt; Treffpunkt: Aufsteller vor Jugendarbeit Stein-Münchwilen; JugendChlinschte» donnerstags 13.30 bis 18 Uhr (ausser www.kunstmuseumbasel.ch haus Schaffhauserstrasse 18 in Stein; dem St. Fridolinsmünster; Schulferien); (bis 6. Juli). Öffnungszeiten: Mittwoch von 13 bis 18 Für Eltern und Kinder zwischen 9 und Frick Info-Telefon: 0049 77 615 68 30. 36 Monaten, mit Sarah Frey, LesepädaUhr, Freitag von 13 bis 19 Uhr. Möhlin, 20. April, 19.00 – 22.00 Sauriermuseum Bad Säckingen, 24. April, 14.00 – 16.00 gogin; Stadtbibliothek Salmen. Kunst in der Werkstatt Wittnau Schulstrasse 22; Öffnungszeiten: Kavernenkraftwerk-Besichtigung Rheinfelden, 25. April, 10.30 – 11.00 Sonntag von 14 bis 17 Uhr. Bamboocha im Primarschulhaus; ÖffVernissage; div. Aussteller und GastausTonbildschau; Einfahrt in die Kaverne «Gschichte-Reis» www.sauriermuseum-frick.ch nungszeiten: Mittwoch von 14 bis 17 steller; Lützelschwab AG, Haupstrasse durch den 1,5 km langen ZufahrtsstolFür Eltern und Kinder zwischen drei und Uhr. weitere Öffnungszeiten: Samstag 13 1; Kaiseraugst, 20. April, 17.30 – 20.00 len; Kavernenkraftwerk Schluchseevier Jahren, mit Sarah Frey, Lesepädabis 19 Uhr, Sonntag 13 bis 17 Uhr «Kunst in Kaiseraugst» werk AG, Stollenweg 2; Einritt frei. gogin; Stadtbibliothek Salmen. (Finissage). Werke von Elsbeth Bielser, Elfriede Bad Säckingen, 23. April, 20.00 – 21.30 Möhlin Waltert und Sherif Morgan; ökum. fricks monti, Frick Nachtwächterführung Kirchenraum im Liebrütizentrum; «Seelenorte» 18. – 25. April Unterwegs mit dem Nachtwächter weitere Öffnungszeiten: Samstag und Kaiseraugst Bilder der Künstlerin Mirjam Rey, GipfFünf Freunde 5 Hans-Martin Vögtle durch die historiSonntag, 21. und 22.4., 14 bis 17 Uhr. Oberfrick; Gemeindehaus; offen wähFähri Kaiseraugst – Herten MI 14.30, D; ab 6/4 J. rend der üblichen Schalterstunden (bis schen Gassen der Altstadt; HaupteinÜberfahrten: Samstag von 14 bis 17 Uhr Laufenburg Jim Knopf und Lukas, gang St. Fridolinsmünster; Info unter Tel. 26. April). (bis Ende Oktober), Sonntag/Feiertag der Lokomotivführer Bilder- und Schmuckausstellung 0049 77 61 14 34. von 10.30 bis 12 Uhr und von 13 bis 18 Rheinfelden MI, SA, SO 17.00, D; ab 6/4 J. Bilder und Schmuck von Katja Siegrist; Uhr (bis und mit 1. November); MittRheinfelden, 21. April, 20.00 Galerie «Das Bildfenster», Marktgasse Silvia Seifert The Post – Die Verlegerin woch: 14 bis 17 Uhr (April bis Septem«Zum Henker... nach Rheinfelden» 179; Öffnungszeiten: Freitag, Samstag MI 20.15 (letzte Vorstellung), D, Ölbilder, Skulpturen & Objekte; Hotel ber), Dienstag, Donnerstag, Freitag: 14 Mit Henker Mengis die grausame Justiz und Sonntag jeweils von 14 bis 18 Uhr ab 10/8 J. Eden im Park; zu Restaurant-Öffnungsbis 17 Uhr (Juni, Juli, August), Anlegestelim Mittelalter erleben; Rathaus Innen(bis 22. April). zeiten (bis 21. April). Ella & John - The Leisure Seeker le Fähristeg. Auskünfte unter: Tel. 061 hof, Marktgasse 16; Dauer ca. 1,5 h. DO, SA, MO (letzte Vorstellung) 20.15, Laufenburg 816 90 60 oder einwohnerdienste@ Rheinfelden DE, 24. April, 19.00 www.tourismus-rheinfelden.ch D, ab 12/10 J. kaiseraugst.ch «Die Hochrheinregion in «Budapest, nach Einbruch der Rheinfelden DE, 18. April, 13.30 Eldorado historischen Landkarten» Dunkelheit» Rheinfelder Wasserkraftwerk FR, SO (letzte Vorstellung) 20.15, D, Museum Schiff; Öffnungszeiten: MittVernissage; Fotoaufnahmen von Gábor ab 12/10 J. woch von 14 bis 16 Uhr, Samstag und Öffentliche Besichtigung; kostenfrei; ab Fekete; Rathausgalerie (bis 1. Juni). Bad Säckingen, 21. April, 20.00 Sonntag von 14 bis 17 Uhr (bis 9. Sept.); 12 Jahren; Anmeldung 0049 77 638 126 Die chli Häx «Happy Landing» Rheinfelden DE Eintritt frei. 58, www.energiedienst.de SA 14.30; Dialekt; ab 6/4 J. Gloria-Theater; weitere Aufführung: «Leidenschaften im Koffer» Peter Hase Laufenburg 22.4. um 13.30 und 18.30 Uhr. Rheinfelder Bürger zeigen ihre SammelSO 14.30, D, ab 6/4 J. «Weltenguss – Eine literarischwww.gloria-theater.de gegenstände; Rathaus-Schauraum fotografische Interpretation» Frick, 21. April, 19.30 – 21.00 (bis 30. April). Rehmann-Museum; Öffnungszeiten: Connect; Mit Gott verbinden; JugendarRheinfelden DE Mittwoch, Donnerstag und Freitag von beit C-4, Chrischona Frick, Werkgasse Bad Säckingen, 20. April, 20 Uhr Laufenburg, 20. April, 20 Uhr 11 bis 16 Uhr und Sonntag von 13 bis 16 Ausstellungspavillon 7; für Jugendliche ab 14 bis zirka 20 Simon & Garfunkel Revival Band «Emmas Glück» «Kraftwerk am Rhein 1898» Uhr (Finissage 12. August, 14 Uhr). Jahren. In der Regel finden zwei Anlässe Gloria-Theater; www.gloria-theater.de Theatergruppe Jenins; kultSCHÜÜR, www.rehmann-museum.ch Samstag, Sonntag und Feiertage von 12 pro Monat statt. https://chrischonaHinterer Wasen 48; Reservation: 062 bis 16 Uhr; Ausstellungspavillon, in der Bad Säckingen, 21. April, 11.30 frick.ch/c4-now.html Laufenburg 874 30 12 / reservation@kultschuer.ch. Nähe des alten Werksstandorts. Orgelmusik zur Marktzeit «Sprache begreifen» Effingen Eintritt frei. Pueri Cantores Chöre singen; St.-Frido- Laufenburg, 21. April, 20.00 Dauerausstellung zu Sprache im Jugendtreff Domizil; Öffnungszeiten: linsmünster; Eintritt frei. DRAMAgden – «Es war die Lerche» deutschsprachigen Raum; Sprachpano- Zeihen Freitag von 19.30 bis 22 Uhr für JugendKleinformation der Theatergruppe rama, Untere Wasengasse 102. ÖffVogelpark Ambigua – PapageienLaufenburg DE, 22. April, 11.00 liche ab der 6. Klasse (bis 20 Jahre). Magden; weitere Vorstellung: Sonntag, nungszeiten: Freitag von 14 bis 17 Uhr, und Sittichpark Danza adaluza Gipf-Oberfrick 22. April, 17 Uhr; kultSCHÜÜR; Hinterer dritter Samstag im Monat von 14 bis 17 Rund 300 Vögel und 57 verschiedene Matinée mit Tänzen und Fantasien aus Wasen 48; Reservation: 062 874 30 12/ Uhr. www.sprachpanorama.ch Arten. Öffnungszeiten: Mittwoch 13 bis Jugendtreff Freakhall; Altes SchützenSpanien; Gitarre: Roger Tristao Adao; haus: Öffnungszeiten: Freitag und reservation@kultschuer.ch 18 Uhr, Samstag 13 bis 18 Uhr; Sonntag Buch & Café; www.diebruecke.ch Liestal Samstag von 19 bis 23.30 Uhr. 11 bis 18 Uhr (mit Grill). Dauer- und Sonderausstellungen Rheinfelden, 21. April, 20.00 www.vogelpark-ambigua.ch Kaiseraugst Sonderausstellung: Schätze aus dem Jahreskonzert Jugendhuus Kaiseraugst; ÖffnungsLiestal, 20. April, 18.20 Baselbieter Meer - die Naturforschende Zeiningen Stadtmusik Rheinfelden, Bahnhofsaal. Gesellschaft Baselland sichert eine Fossiliensammlung Patrick Gasser Petra Gammenthaler und Roland Lang zeiten: Mittwoch von 15 bis 19 Uhr; Donnerstag von 17.30 bis 20 Uhr; Rheinfelden, 24. April, 19.00 einzigartige Fossiliensammlung: FreiVortrag von Patrick Gasser «Vom ersten Kulturschopf, Rebgasse 2; Freitag von 17.30 bis 22 Uhr. Musik zum Feierabend tag, 20. April, Vernissage um 18 Uhr, Fund zur Lebenspassion - Fossilien Öffnungszeiten: Freitag 18 bis 22 Uhr, Stadtkirche St. Martin. Samstag und Sonntag, 21. und 22. April, Samstag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr Magden suchen im Schweizer Jura»; Museum BL. jeweils von 10 bis 17 Uhr. (bis 22. April). Jugendraum, Schulstrasse; ÖffnungsRheinfelden DE, 21. April, 11.00 Liestal, 21. April, 14.00 – 14-40 Sonderausstellung «Das Schwein. zeiten: Donnerstag von 16 bis 20 Uhr, Musik zur Marktzeit «Jurassic World & Leben im Jurameer» Sympathisch, schlau und lecker» (bis Freitag von 17 bis 23 Uhr. Rainer Marbach, Klavier; Christuskirche. Vortrag von Dr. Walter Etter, Paläontolo11. August). Möhlin ge am Naturhistorischen Museum Rheinfelden DE, 23. April, 20.00 «Seidenband – Kapital, Kunst & Krise» Bad Säckingen, 21./22. April Basel; Museum BL. JAM; Öffnungszeiten: Mittwoch von 14 – Aufstieg und Niedergang der SeidenStreichensemble «Vielsaitig» «Mittelalterlich Spectaculum» bis 18 Uhr; Freitag von 18 bis 23 Uhr; bandindustrie. Jeden ersten Sonntag im Mittelalterfestival im Schlosspark; Liestal, 22. April, 14.00 – 14.30 Reihe UnerHÖRT - Klassik in RheinfelSonntag von 14 bis 18 Uhr. Monat finden Webstuhl-Vorführungen den; Lesesaal Stadtbibliothek. «Ammonit und Octopus – die Samstag ab 11 Uhr bis Sonntag 23 Uhr. statt (14 bis 17 Uhr). Mumpf Evolution der Kopffüsser» «Wildes Baselbiet – Tieren und Pflanzen Gipf-Oberfrick, 22. April, 10.00 – 13.00 Jugendtreff Waikiki; Öffnungszeiten: Vortrag von Dr. Ila Geigenfeind, Bioloauf der Spur» – Naturschätze der Region Chriesibluescht-Wanderung gin, Ausstellungskuratorin; Museum BL. Freitag von 19 bis 22 Uhr (12 bis 13 Liestal, 18. April, 16.00 entdecken. «Neue Naturporträts aus Jurapark-Wanderung entlang des Chrie- Jahre), 19 bis 23 Uhr (14 bis 18 Jahre). Rheinfelden DE, 19.30 Geschichtenkoffer drei Gemeinden» – Naturschätze aus siwägs; Treffpunkt Gemeindehaus, Rheinfelden «Die neue Völkerwanderung» Seltisberg, Arlesheim und Itingen. Landstr. 43; Anmeldung bis 19.4. an Mitarbeiterinnen der Kantonsbibliothek Vortragsabend mit Prince Asfa-Wossen Jurapark Aargau, 062 877 15 04, anmel- Rheinfelder Jugendzentrum RJZ; «Bewahre! Was Menschen sammeln» – erzählen Kindergeschichen aus dem Asserate; Dietschy-Saal, Haus Salmegg. dung@jurapark-aargau. Von der Leidenschaft des Sammelns. Öffnungszeiten: Mittwoch von 18 bis 21 Koffer; ab 4 Jahren; Dauer ca. 30 Minu-

Führungen

Kino

Schifffahrt

Musical

Jugendtreff

Konzerte

Theater

Vorträge

Dies und das

Literarisches

Effinger Grossanlass in Vorbereitung Internationales LandmaschinenOldtimer-Treffen beschäftigt OK (eing.) Während die Turnerfamilie mit den Aufräumarbeiten des Eierleset beschäftigt ist, ist das OK des LandmaschinenOldtimer-Treffen äusserst aktiv und hat die Arbeiten für den nächsten Grossanlass in Effingen schon weit vorangetrieben. Denn bald ist es wieder soweit. Am Wochenende vom 19. bis 21. Juli 2019 trifft sich die Fangemeinde der alten Landmaschinen im Gebiet «Jungi Räbe»

in Effingen (nahe der Autobahnausfahrt) den Gästen durch Vorführungen des alzum 5. Internationalen Landmaschinen ten Handwerkes die Arbeit der vergange-Oldtimer-Treffen. nen Zeit näher gebracht. Mit diesen drei Ausstellungsthemen soll Landwirtschafts-Modellbau-Show den Besuchern der Zugang zur GeschichZur fünften Ausgabe seit der Premiere te der Landtechnik auf unterschiedliche vor 20 Jahren wartet das OK mit einem Wege ermöglicht werden. Auf dem Festeinmaligen Erlebnis für Jung und Alt auf. platz sind mehrere VerpflegungsmögNeben einer gut organisierten Ausstel- lichkeiten, bunte Marktstände und ein lung – es werden rund 500 Aussteller mit Kinderspielplatz geplant. Mit dem 5. Inihren gepflegten Oldtimern erwartet – ternationalen Landmaschinen-Oldtimerwird als besondere Attraktion in einem Treffen wartet 2019 in Effingen ein ErlebSonderzelt eine Landwirtschafts-Mo- niswochenende auf Besucher. dellbau-Show von 200 Funktionsmodell- Bild: In Effingen werden rund 500 Ausbauern mit Modellen im Massstab 1:8 bis steller mit ihren gepflegten Oldtimern 1:32 im Arbeitseinsatz gezeigt. Auch wird erwartet. Bild: zVg


veranstaltungen

BESUCHEN SIE UNSERE FRÜHLINGSAUSSTELLUNG SAMSTAG, 21. APRIL 2018 VON 10 - 17 UHR SONNTAG, 22. APRIL 2018 VON 10 - 17 UHR ECOSPORT

Verfügbar auch als

AB FR. 18’400.-

*

AB FR. 159.-/MT.

MÄNNERCHOR EIKEN

Konzert & Theater KULTURELLER SAAL, EIKEN

Freitag, 27. April 2018, 20 Uhr Samstag, 28. April 2018, 20 Uhr Eintritt: Fr. 15.– Erwachsene · Moderation: Ingo Anders * Ford EcoSport Trend, 1.0, 125 PS, Fahrzeugpreis Fr. 18’400.- (Katalogpreis Fr. 19’900.- abzüglich Sixty Prämie Fr. 1500.-). Berechnungsbeispiel Leasing Ford Credit (Switzerland) GmbH: Fr. 159.-/Monat, Sonderzahlung 0.605%, Laufzeit 36 Monate, 10’000 km/Jahr. Kaution und Fr. 3930.-. Zins (nominal) 0.6%, Zins ( Die KreditRestwert gemäss Richtlinien von Ford Credit. Obligatorische Vollkaskoversicherung nicht i vergabe ist verboten, falls sie zur Überschuldung des Konsumenten führt (Art. 3 UWG). Abgebildetes Modell: EcoSport ST-Line, 1.0, 125 PS, Katalogpreis Fr. 25’500.- plus Optionen im Wert von Fr. 1500.-. Angebot gültig bei teilnehmenden Ford Händlern bis auf Widerruf, spätestens bis 30.6.2018. Irrtum und Änderungen vorbehalten. EcoSport Trend und ST-Line, 1.0, 125 PS/92 kW: Gesamtverbrauch 5.2 l/100 km, CO2-Emissionen 119 g/km, CO2 Durchschnitt aller verkau en Neuwagen: 13 g/km.

Ab jeweils 18.30 Uhr können Sie sich von uns kulinarisch «verwöhnen» lassen! Menü: Schweinegeschnetzeltes «Hausmacherart», Teigwaren und grüner Salat, zubereitet durch die bekannte Männerchorküche. Attraktives Kuchenbuffet und Tombola. Platzreservationen nimmt entgegen: Telefon 062 871 32 53, K. Ries, von 17.00 bis 19.00 Uhr

Garage Müller AG Herznach Hauptstrasse 64, 5027 Herznach, 062 878 14 48 info@garagemueller.ch, www.garagemueller.ch

PRAXIS AM STORCHENNEST

Yoga.

Alinga Yoga Studio

Planen Sie einen Event? Werben Sie dafür in der

«Ladies Night» Donnerstag, 26. April 2018, um 18.30 Uhr Praxis am Storchennest, Zollrain 7, 4310 Rheinfelden Kosten: Fr. 35.– pro Person inklusive Vortrag, Getränke und Snacks Anmeldung bis 23. April unter 061 813 30 00 oder info@praxis-am-storchennest.ch

Gewinnausschüttung 2018 Im Jahr 2018 erhalten unsere Kundinnen und Kunden eine Erfolgsbeteiligung − bar auf die Hand.

Kompetenter TCM-Arzt Herr Dr. Jiang Tanglin

Praxis Neueröffnung in Frick, Platanenweg 4 Am 23. April ist es soweit! Wir freuen uns, neben Rheinfelden und Brugg unsere dritte Praxis eröffnen zu dürfen. Um dies zu feiern sind alle Interessierten aber auch Unentschlossenen herzlich eingeladen, unsere neue Praxis zu besuchen.

Tag der offenen Tür am 21. April 2018 von 10.00 bis 16.00 Uhr 28. April 2018 von 10.00 bis 16.00 Uhr Programm: • Besichtigung der Praxisräumlichkeiten in Frick • Snacks und chinesischer Tee • Kennenlernen des Teams • Vorstellung der Behandlungsmethoden: Akupunktur, Tunia-Massage, Ohrakupunktur, Moxibustion, Chinesische Kräutertherapie, Schröpfen • Gratis individuelle Gesundheitsberatungen Aktuell im Frühling: • Heuschnupfen, Nacken-/Rückenschmerzen, Migräne, Schlafprobleme, Frühlingsmüdigkeit, Verdauungsprobleme, Depressionen, Allergie, Asthma

Kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Unsere TCM-Experten haben ein abgeschlossenes Universitätsstudium und verfügen über 10 Jahre Berufserfahrung.

Öffnungszeiten: Dienstag – Donnerstag 8.00 –12.30 / 14.00 –18.30 Uhr, Samstag 9.00 –16.00 Uhr Platanenweg 4 • 5070 Frick Tel. 062 535 69 36 • info@tcm-helvetica.ch • www.tcm-helvetica.ch

präsentieren

rund um die Themen natürliche Verhütung, weiblicher Zyklus und Menstruation

Praxis für traditionelle chinesische Medizin

Adresse für Veranstaltungs­inserate: www.fricktal.info Projektchor Rheinfelden Festliche Musik aus Venedig Giovanni Gabrieli Claudio Monteverdi Heinrich Schütz Lia Andres, Sopran Lisa Lüthi, Alt Raphael Höhn, Tenor Tobias Wicky, Bass Camerata Basel Leitung: Angelika Hirsch

Gerne laden wir Sie zum Gewinnausschüttungs-Anlass ein:

28. April 2018 11.00 bis 15.00 Uhr Beerenhof, Roger Schmid Oberdorf 8, 5063 Wölflinswil Kommen Sie mit Ihren Angehörigen vorbei und stossen Sie mit uns an. Lernen Sie die emmental versicherung bei einer feinen Verpflegung kennen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Bis bald. Ihre Berater aus der Region Roger Schmid (079 456 56 24) und Wendelin Ebnöther (062 875 25 57)

Samstag, 28. April 2018, 20.00 Uhr, Stadtkirche Rheinfelden Sonntag, 29. April 2018, 17.00 Uhr, Klosterkirche Olsberg Karten: Fr. 40.– / 35.–, Studenten: Fr. 20.– Telefon: 061 841 20 07, mspaar16@gmail.com www.projektchor-rheinfelden.ch und an der Abendkasse

Grosse Frühlingsausstellung Samstag, 21. April 13.00 – 20.00 Uhr Sonntag, 22. April 10.00 –17.00 Uhr

ISSAN NEUE N

LEAF

NG

AZI M A Y L SIMP

DER

Vasellari AG • Bienenweg 10 • 4313 Möhlin Tel. 061 855 96 00 www.vasellariag.ch www.autohausmustermann.ch

utoha w w w.a

u s mu s

terma

nn.ch


für Anfänger 16. / 17. / 18. Juli

21.00 Uhr

• Badplanung 3D in unserer Ausstellung

vom 12.4. bis 25.4. 2018

• barrierefrei Duschen und Baden • Dampfdusche, Pool und DuschWC • Wasserenthärter kompakt und gut

Schweins-Schnitzel

FigurenBlock 30./31.Mai + 1.Juni 21.00 Uhr

CH Fr. 10.80/kg statt Fr. 14.20

Cervelats spez.

CH Fr. 10.00/kg statt Fr. 15.20

150 g

Akupunktur · Akupressur (keine Nadeln) · Augenakupunktur nach Prof. J.Boel · Yamamoto Neue Schädelakupunktur TuiNa Massage · Gua Sha · Moxa · Schröpfmassage Dorn Rückentherapie · Breuss Massage Fussreflexzonenmassage nach Pater J. Eugster (Taiwan) Klassische Massage

Jetzt aktuell !!! Herren-Sommerhosen Autohaus Eckert e. K.

Schaffhauser Str. 37 · 79713 Bad Säckingen

Abverkauf von VFW und Tageszulassungen! Sofort abgabebereit! Sonderangebote für alle!

Elisabeth Edelmann dipl. Akupunkteurin FVS TCM Telefon 061 831 42 72 www.tcm-edelmann Termine nach Vereinbarung Mo – Fr

Freie Werkstatt auf dem Weg zum Mehr-Markenhändler

Quellenstrasse 37 (Nähe Bahnhof) 4310 Rheinfelden

Badische Spargeln Geniessen Sie die täglich direkt an unsere Marktstände gelieferten frischen Spargeln. Badische Spargeln sind die besten, ein wahrer Genuss! Offenverkauf, 500 g Fr. 8.–: 9.00–18.00 Uhr. Mittagspause 12.30–14.00 Uhr. Samstag durchgehend 8.30–16.00 Uhr; solange Vorrat. Verkaufsstandorte Jeweils Vor Hauptstrasse 95, Nähe Hotel Engel Freitag Allmendstrasse, Allee, vis-à-vis COOP Donnerstag + Freitag Hauptstrasse 19, vor Metzgerei Tschannen Samstag Hauptstrasse 14, vor Garage Gasser Donnerstag + Samstag

Eporte in die Schweiz fragen Sie nach extra Preis

autohaus-eckert.de Tel. +0049 (7761) 3011

Wir kaufen Ihr Auto sowie Ihren Bus, Camion, Picup oder Traktor!

Auch Unfallfahrzeuge, gegen Barzahlung. Ganze Woche erreichbar und Samstag/Sonntag unter

Tel. 079 614 26 09

H+P Bloch Die Spezialisten für täglich frischen Spargel. www.spargelfan.ch

Voranzeige:

Feine Spargelgerichte ab 20. April 2018

Restaurant Pinte

4334 Sisseln

062 873 12 70

Samstag, 12. Mai Rund ums Stadion Bustelbach in Stein

www.steinmalig.ch

Suche 8 Personen

die ernsthaft daran interessiert sind, ihr Gewicht nach unten zu kontrollieren. Auskunft und Anmeldung: Frau Nelly Topp, 079 791 34 80

Tankrevisionen Sanierungen von Tankanlagen Einbau von Neuanlagen

Für Sie vor Ort.

E. HUNZIKER AG 5727 OBERKULM

Tel. 062 776 27 27 Fax 062 776 39 68

www.tankrevisionen1a.ch info@tankrevisionen1a.ch

Kaufe Gebrauchtwagen, Motorräder, Busse und Lieferwagen. Alle Marken und Jg., auch für Export. Gute Barzahlung, gratis Abholung. Telefon 076 334 16 86 (auch Sa und So) mansour.handel@gmail.com

Ihr Spezialist

120 g, 4er vac

CH Fr. 15.50/kg statt Fr. 18.40

Fabrikladen Fricktal-Center A3 5070 Frick 062 874 40 40 Öffnungszeiten Dienstag bis Freitag

08.00 – 12.00 und 14.00 – 18.30 Uhr

Samstag

08.00 – 17.00 Uhr

inserat@fricktal.info

Praxis für chinesische Therapien TCM

Orte Frick Gelterkinden Magden Möhlin

CH Fr. 14.50/kg statt Fr. 20.20

mariniert

Bärlauch-Hackbraten 1 kg, z. Backen, TK Bauernbratwurst T. 0049-7751-870781, Schnötring 3a, Dogern www.tanzschule-d.de

www.bernet-metzgerei.ch

AKTION

• Badsanierung … alles aus einer Hand

20 %ABATT

Garten-Ausstellung Lassen Sie sich invon Döttingen uns vermöbeln ...

GSR 18 FRÜHLIN 0 BIS 21.4.2

13.4. EINK ÄUFE AUF ALLE

Kommen Sie vorbei und finden Sie in unserer Ausstellung in Döttingen die neuesten Trends für Garten und Terrasse.

Ihr Gartenmöbel-Fachhändler in Döttingen Ihr regionaler Profi für In- und Outdoormöbel – Granit-, Keramik- & Massivholztische sowie für Beschattungssysteme. – Stühle & Lounges – Beschattungen (Stobag & Glatz)

– Edle Massivholztische – Individuelle Massanfertigungen – Robuste Outdoormöbel – Beschattungssysteme n STOBAG evon euGlatz Die nvon – Sonnenschirme DIEdGRÖSSTE GARTENMÖBEL-AUSWAHL bel sin Indoor-Möoffen!DER REGION AUF ÜBER 1.000 M2 DIE GRÖSSTE DER REGION AUF ÜBER 1000 m² etr eingTISCHAUSWAHL Mo – Fr 10.00 – 12.00 / 13.30 – 18.00 Uhr Montag–Freitag 10.00 – 12.00 Uhr 13.30 – 18.00 Samstag 10.00 – 16.00Uhr Uhr Samstag SWISS 10.00 –DESIGN 16.00 Uhr by novonda

novonda

Besuchen Sie unsere Ausstellung

Montag bis Freitag 10 –12 und 13.30 –18 Uhr Samstag 10 –16 M Uhr ö b e l i n P e r f e k t i o n .

Vorhard 10 | 5312 Döttingen | 056 245 89 71 | www.novonda.ch

Cane-Line – Fischer – Zebra – Schaffner – Stobag – Glatz

novonda GmbH, Vorhard 10, CH-5312 Döttingen Tel +41 56 245 89 71 www.novonda.ch

Sonderaktion Spezialrabatte auf alle Matratzen und Latten- / Tellerroste bekannter Marken. . 20. 4 . .5 bis 5 2018

Betten-Haus Bettina AG Wilmattstrasse 41, 4106 Therwil, Tel 061 401 39 90 Parkplätze vorhanden www.bettenhaus-bettina.ch

Willkommen in unserer aktuellen Ausstellung des schönen Schlafens in Therwil.

ÜBER 70 GEWERBETREIBENDE AUF 1000 M2

/ Mellingen

BERUFSSCHAU FÜR LERNENDE GASTKANTON WALLIS STREICHELZOO

Hauptsponsoren:

TOMBOLAHAUPTPREIS «CITROËN C1 IM WERT VON ÜBER CHF 15 000.–»

WWW.EXPODUO.CH

Fricktal info 2018 16  

fricktal.info Ausgabe 16_2018

Fricktal info 2018 16  

fricktal.info Ausgabe 16_2018