Page 1

Die grösste Wochenzeitung im Fricktal

GZA 4332 Stein AG 3. Jahrgang 30. April 2014

18

Verlag:

Mobus AG, 4332 Stein Fon 062 866 60 00 Inserate: inserat@fricktal.info Fax 062 866 60 09 Text: redaktion@fricktal.info Fax 062 866 60 08

ktal. ng. c i r F r Meh Beachtu Mehr

Markus Waldmeier Immobilien Verwaltung Schätzung Makelei

Seit über 10 Jahren Ihr persönlicher, kompetenter Berater bei Immobilienfragen Lichsweg 9, 4310 Rheinfelden Telefon 076 376 78 78 Telefon 061 833 33 33 E-Mail: info@waldi.ch

www.fricktal.info Diese Woche aktuell

Die neue «Mumpfer Fähri»

Seite 3

Auftakt «Sauberes Fricktal»

Stellen / Immobilien Kulturplatz Kochen Todesanzeigen 100 Jahre Kraftwerk Fridolins Piazza

6 15 16 20 23 31

Seite 17

«U60-Saurier» als Sieger

Seite 30

te zu m A n g e b o u nte r g ta Mu tt e r u n o.c h le o s shop 49.0 0 a b CH F

Wellness fürs Mami. Schenken Sie ihr das Schönste, was es gibt: Wohlbefinden. Ich bin entspannt.

Sanft Heizen? Fragen Sie den Fachmann:

Duell zwischen den Jungs von BTV Aarau und LV Fricktal um den Titel des Aargauer Diese komplett erneuerte und schnelle Rundbahn in Stein empfängt 350 Athleten Meisters Fotos: zVg

Schnelle Aargauer in Stein Leichtathletik: Zur Einweihung der erneuerten Rundbahn in Stein findet Kantonale Staffelmeisterschaft statt Am Samstag, 10. Mai, wird das komplett sanierte Stadion Bustelbach in Stein in den Händen von Sportlern und Politikern sein. An diesem Tag finden wieder einmal die Kantonalen Staffelmeisterschaften der Aargauer Leichtathleten im Fricktal statt. Umrahmt wird dieses Meeting mit der offiziellen Einweihung der Rundbahn und des Fussballfeldes durch die Gemeinde Stein sowie eines Fussballspieles der Senioren des FC Stein gegen die Alterskollegen des FC Pratteln. RETO PAULI Es wird hoch hergehen an diesem Samstag auf der nigel-nagel-neuen und schnellen Anlage in Stein. Es werden zwischen 150 und 180 Staffeln ab der Alterskategorie U10 bis Aktive sowie Sportler und Sportlerinnen von Plussport Aargau teilnehmen. Dank der Sponsoren

der Sportanlage, wie alle Fricktaler Gemeinden, dem Sportfonds von Swisslos, der turnenden Vereine des Kreisturnverbandes und Freunde der Leichtathletik sowie Sponsoren aus der Wirtschaft, ist es möglich geworden, auf der Rundbahn wieder ein SLV-Meeting durchzuführen. Sportlich wird einiges geboten, denn die Aargauer Leichtathleten sind nach ihren Trainingslagern und Intensiv-Weekends bei bestem Frühlingswetter gut dafür gerüstet: Wird bei den Aktiven einmal mehr der BTV Aarau das Mass aller Dinge für die 4x100-m- oder für die Olympische Staffel (800m – 400m – 200m – 100m) sein? Können die Fricktaler Mädels und Jungs (U14/U16) ihre Titel über 5x80 m und 3x1000 m wieder verteidigen? Gelingt den Fricktaler Behindertensportlern dieses Jahr die Revanche auf «ihrer» Heimbahn von gleich nebenan? Gibt es auf der schnellen Bahn gar einen neuen Aargauer Rekord? Die Antworten

dazu können Interessierte live auf der Rundbahn miterleben und sich dazu ein LV-Menü mit einem Stück Kuchen genehmigen. Die Sportler und Sportlerinnen und die LV Fricktal freuen sich auf gute Stimmung rund um den Tartan. Weitere Infos unter www.lv-fricktal.ch.

Programm Voraussichtliches Programm: 11 bis 17 Uhr Kantonale Staffelmeisterschaften Ab 16 Uhr Einweihungsfeier 19.30 Uhr FC Stein – FC Pratteln (Senioren)

Offizielle Einweihungsfeier durch die Gemeinde Stein Im Anschluss an die letzten Entscheidungen und Siegerehrungen der Staffelmeisterschaften findet die Einweihungsfeier statt. Regierungsrat und Sportminister Alex Hürzeler und Hansueli Bühler, Gemeindeammann von Stein, werden mit Gästen aus der regionalen Politik, der Wirtschaft und des Fricktaler Sports die Anlage feierlich den Sportlern und Sportlerinnen «übergeben». Schlusspunkt mit Spiel der Senioren des FC Stein gegen den FC Pratteln Sportlich-dynamisch wird der Tag beginnen, politisch wird er fortgeführt und wiederum sportlich soll dieser Tag auch abgeschlossen werden: Die Senioren des FC Stein messen sich ab 19.30 Uhr auf dem ebenfalls neu erstellten Rasenfeld mit den Alterskollegen des FC Pratteln.

www.heizen-waermen.ch

Umzüge GmbH

In- und Ausland q Transporte q Möbellift q Räumungen q Möbellager q Endreinigungen Telefon 061 871 09 23 / 076 384 09 23 w w w.m a ya - u m z u e g e.c h

Hallo Fricktal VW und Audi von

Automobile Jud AG

www.autojud.ch

Inhaber Markus Fasler Lassen Sie Ihr Haus im frischen Sommerkleid erstrahlen. Ihr Spezialist für innere und äussere Malerarbeiten. Wallbach/Stein Tel. 079 334 02 47 litschi-maler@bluewin.ch


lernen 25 Jahre KTSI

Eine Institution des

Die KTSI wurde 1989 gegründet und heisst heute hf-ict. Feiern Sie mit uns am Donnerstag, 15. Mai 2014 ab 16 Uhr.

Ihre Investition in die Zukunft Dipl. TechnikerIn HF

de : ab en e Info Mai, t s h c Nä 7. t ag, 2 ni, Diens och, 18 . Ju hr w 5U .1 8 1 Mit t s um jeweil

Das Karriere-Programm für Aufsteiger: Höhere Fachschule für Marketing und Kommunikation. Sie möchten im Marketingmanagement Karriere machen? Sie wollen sich fundiertes Wissen im Bereich Marketing aneignen? Oder suchen Sie einfach eine neue Herausforderung in einem attraktiven Berufsfeld? Die Handelsschule KV Basel bietet als einzige Schule den umfassendsten Marketingstudiengang in der Nordwestschweiz auf Niveau Höhere Fachschule an. Sichern Sie sich Ihren Karrierevorsprung jetzt.

Sie lassen sich in der Applikations- und Datenbankentwicklung, im Design von Oberflächen und Weblösungen, in der Realisierung komplexer Computernetzwerke sowie in der Systemintegration und im Support einsetzen. www.hf-ict.ch Eine karrieresichere Ausbildung. Die hf-ict ist eine Institution des Kantons Baselland und wurde 1989 als ktsi gegründet.

Asiatische Heilkunst Jetzt anmelden

für die letzten begehrten Plätze! Studiendauer: 6 Semester, Studienstart: 23. Oktober 2014 Infos und Anmeldung: www.hkvbs.ch oder 061 295 63 63

Neue berufsbegleitende TCM-Ausbildung ab 14. Mai 2014 zur dipl. Akupressur-Massage / oder dipl. Akupunktur TherapeutIn

Wachse über dich hinaus 9./10. Schuljahre zur Vorbereitung auf Mittelschulen/Lehre

Infoabend am 22. Mai 2014

SANAVIT MASSAGE-FACHSCHULE BASEL+LIESTAL

Kl. Massage ab Mo: 5. 5. 14 Abend- und Wochenend-Kurse für Berufstätige DIPLOM-LEHRGÄNGE WEITERBILDUNGEN

forum44.ch Baden Aarau

• Klassische Massage • Fussreflexz.-WS-Beh.: Fr, 09. 05.14 • Fussreflexz.-Massage • Schröpfkopf-Massage: 15.+16. 05.14 • Man. Lymphdrainage • Handreflexzonen-Mass.: Fr, 13. 06.14 • *Med. Theoriefach/EMR • Energ. Chair-Mass.: 14./15./28. 06.14 • *Theoriefachkurs / 150 Std. / EMR/ASCA /TOP-PREIS 2’850.– *20 × samstags: 5.4.14 – 13.12.14 inkl. Lehrmittel & Prüfung *Buchung einzelnerThemen/Tage als Weiterbildung möglich

Bio-Medica Fachschule

EMR & ASCA-KONFORM – TOP QUALITÄT / TOP PREISE – www.sanavit.ch

eduQua-zertifizierte Schule

Telefon 061 283 77 77 www.bio-medica-basel.ch

Clever = sexy: Warum Frauen auf intelligente Männer stehen Breite Schultern, Sixpack und ein Bier mit den Zähnen öffnen können – alles sehr männliche Attribute, auf die Frauen doch eigentlich abfahren müssten. Doch kann es sein, dass Frauen viel mehr auf Grips und Schlips, als auf Dosenbier und dicke Muskeln stehen? Eigentlich haben sich Frauen nicht wirklich weiter entwickelt. Denn schon ihre Urahninnen standen auf Männer, die sie versorgen und beschützen konnten. Damals war das ganz einfach zu erkennen: Je mehr Muckis der Mann hatte, desto kräftiger und schneller war er. Und das bedeutete: Jede Menge Beute, jede Menge Nahrung, jede Menge Ressourcen. Und danach streben die meisten Frauen noch heute. Nur: ihr Jagdverhalten hat sich dabei ganz schön verändert. Lexikon versus Muckibude Dass Männer öfters mal ein gutes Buch aus dem Schrank nehmen sollten, anstatt Hanteln zu stemmen, wenn sie bei einer Frau landen wollen, fand eine Studie der Partnervermittlung Elitepartner.de heraus: 12.000 Singles wurden befragt, wie wichtig ihnen Bildung ist. Vor allem das Ergebnis der Frauen ist deutlich: Jede zweite wünscht sich einen Mann, der wenigstens einen Hochschulabschluss hat. Ein Kerl ohne Doktortitel kommt sogar 27 % nicht ins Haus. Und ist die Frau selbst Akademikerin, so hat ein Mann mit niedrigerem Bildungsniveau fast keine Chance: 58 % würden sich nie für einen Mann interessieren, der nur Hauptschulabschluss hat. Klare Ansagen und gute Nachrichten für alle Männer, die gerade promovieren. Doch was ist mit dem Rest? Der sollte ab sofort öfters «Wer wird Millionär» statt die Sportschau anschalten und mehr in Allgemeinbildung als in Eiweissdrinks investieren.

Männer, die studieren und sogar promovieren, eine bessere Chance bei den Frauen haben – selbst wenn sie momentan noch über weniger Mittel verfügen als ein Fliessbandarbeiter oder ein Dachdecker. Es kling hart, aber Frauen denken nun mal langfristig, und es kommt noch dicker: Reicher Mann = mehr Orgasmen für die Frau Der Psychologe Dr. Thomas Pollet fand heraus, dass die Orgasmusfähigkeit einer Frau mit dem Einkommen des Partners steigt. Mit dickerem Geldbeutel steigt für Frauen allgemein die Attraktivität eines Partners und sie wollen sich mit ihm umso stärker verbinden. Ihr Orgasmus soll ihm zeigen: Du befriedigst mich und daher werde ich immer bei dir bleiben. Klingt abgebrüht, ist aber ein langer, evolutionsbedingter Prozess, um sich mit genetisch hochwertigen Partnern fortzupflanzen.

Training, ja! Aber nicht nur Bizeps Wer bei Frauen punkten will, der sollte daher seine Zeit nicht nur im Fitnessstudio verbringen, sondern sich auch dem Training eines ganz bestimmten Körperteils widmen: dem Gehirn. Dabei muss nicht wie früher in der Schule gebüffelt und gepaukt werden. Täglich ein Blick in die Tageszeitung (nicht nur der Sportteil!) und öfter mal zum Buch greifen, sind einfache Mittel, um die Allgemeinbildung zu verbessern. Dabei kann es sich um ein Sachbuch oder einen Roman handeln. Wichtig ist, sich die unterschiedlichsten Informationen anzueignen. Wer noch mehr Ehrgeiz hat, der kann im Abendkurs eine neue Sprache lernen oder sich über Weiterentwicklungsmassnahmen seiner Firma informieren. Damit tun Sie nicht nur etwas gegen Ihr Singledasein, sondern auch gleichzeitig etwas für Ihr Ego.

Business versus Büffeljagd Frauen werden Bundeskanzler und fliegen ins Weltall – und trotzdem streben Sie noch immer nach Männern, die den Versorger mimen können. Der US-amerikanische Forscher David Buss fand heraus, dass Frauen die finanziellen Mittel bei der Partnerwahl doppelt so hoch bewerten wie Männer. Frauen stehen auf Status, Prestige, Macht, berufliche Stellung und finanziell positive Aussichten. Männer schauen eher auf Schönheit und Jugend, die Ressourcen ihrer Partnerin spielen da eine untergeordnete Rolle. Kein Wunder also, dass Smart is the new sexy: Typen wie er haben einen Schlag bei den Frauen


3

fricktal.info n 18 n 30. April 2014

aus den gemeinden Tag der offenen Türen Neubau Kindergarten «im Hard» (Augarten) Mittwoch, 7. Mai, von 16 bis 18 Uhr. Gerne laden wir die interessierte Bevölkerung zur Besichtigung ein. Gemeinderat

Kehrichtentsorgung Sektor B – Ersatzabfuhr Donnerstag, 1. Mai, entfällt. Die Ersatzabfuhr findet statt am Freitag, 2. Mai. Die Umlagerung der Entsorgungstouren verursacht Engpässe, d.h. dass Ihr Kehricht evtl. früh oder aber erst spät abgeholt wird. Lassen Sie ihn deshalb bis zur Abholung stehen. Besten Dank! GAF

Öffentliche Stadtführung Samstag, 3. Mai, 14 Uhr. Treffpunkt: Rathaus Innenhof. Thema: Die ganze Geschichte – Altstadtführung. Erleben Sie unsere Stadtgeschichte. Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Stadtbibliothek geschlossen Am Donnerstag, 1. Mai, bleibt die Bibliothek geschlossen.

Wandergruppe Am Donnerstag, 8. Mai, wird folgende Wanderung durchgeführt: Amriswil – Hagenwil – Gertau – Hauptwil – Bischofszell (Thurgauer Panoramaweg). Anforderung: 4 Std., leichte Wanderung. Aufstieg 360 m, Abstieg 290 m. Wanderleiter: Peter Obrist, Tel. 061 831 39 05 / pe.obrist@bluewin.ch – Abfahrt: Bahnhof Fotomontage: Mobus AG Rheinfelden SBB: 06.51 (Billett: wird durch Wanderleiter besorgt). Verpflegung: Restaurant. Anmeldung: bis Montag, 5. Mai.

Das Dorfmuseum in Mumpf ist immer wieder ein begehrtes Ausflugsziel

Druckfrisch: «Mumpfer Fähri» Am 1. Mai wird die «Mumpfer Fähri» im Rahmen einer Vernissage beim Fähridepot vorgestellt Es ist wieder soweit: Am 1. Mai erscheint die neueste Ausgabe der «Mumpfer Fähri». Auch 2014 zeigt sich das 36 Seiten starke Fähribüchlein wieder vielseitig, informativ und bilderreich.

Jahr. 180 Teilnehmer nahmen die Einladung von Dominik Kägi an, die Mumpfer Grenzen abzuwandern und dabei viel Wissenswertes über die Geschichte der Gemeinde zu erfahren. Ein Anlass, der den Zusammenhalt der Mumpfer Bevölkerung stärkte und auch die Neuzuzüger in ihren Bann zog. Eine rundum gelungeMARIANNE VETTER ne Veranstaltung, die mit vielen Bildern Der Titel: «Ältester und neuester Grenz- in der «Mumpfer Fähri» dokumentiert ist. stein von Mumpf». Mit dem drei Dutzend Seiten umfassenden Werk nimmt sich Zollfreie Zone die Kulturkommission in bewährter Wei- Interessant ist auch der Rückblick ins se spannenden geschichtlichen Themen Jahr 1963, als der gefrorene Rhein zur an und lässt die vielen Dorfereignisse im zollfreien Zone erklärt wurde. Vor 50 JahJahr 2013 nochmals Revue passieren. ren war der Rhein zwischen Wallbach CH Neu: In diesem Jahr kommen auch die und Wallbach D vollständig zugefroren, Temperaturen von minus 20 Grad waren Neuzuzüger zu Wort. Berichtet wird über den «wiederbeleb- im Januar und Februar 1963 an der Tagesten» Banntag am 9. Mai im vergangenen ordnung. Zeitzeugen erinnern sich, was

sich auf dem Rhein so alles abgespielt hat. Auch hier hat die Kulturkommision in Archiven gestöbert und viel Interessantes und Amüsantes zu Tage gebracht, so zum Beispiel ein Konzert auf der Flussmitte. Highlights aus dem Vereinsleben Weiter widmet sich die Mumpfer Fähri dem Dorfmuseum «Alter Dreschschopf». So zog die Spezialausstellung «Eisenbahnbaugeschichte ab 1870 in Mumpf» Scharen von Besuchern aus nah und fern an. Das Herbstlager der 2. Real in Elm, verschiedene Vereinsanlässe wie das 40-Jahre-Jubiläum des Gras-Ski-Club Mumpf oder das Rayonwettfahren Sisseln, bei dem die Mumpfer Pontoniere den heiss begehrten Rayon-Pokal nach

Hause holten, sind hierbei genauso vertreten wie die Sternsinger-Aktion oder die Einweihung des Schwalbenhauses. Auf den letzten Seiten widmet sich die Kulturkommision den Neuzuzügern. In Interviews beschreiben diese ihre ersten Eindrücke von Mumpf oder erzählen die eine oder andere Begebenheit. Trotz Internet und Co. setzen die Mitglieder der Kulturkommission weiterhin auf die gedruckte Version der «Mumpfer Fähri». Mit Recht, denn eine «Fähri» im Bücherregal lädt immer wieder zum Durchblättern, Schmökern, Erinnern und auch Schmunzeln ein.

Frühlingskonzert der AEW Brass Band Fricktal unter dem Motto «Jubiläen und Evergreens» am Sonntag, 4. Mai, im Kurbrunnensaal Rheinfelden, Beginn 18 Uhr. Weitere Infos unter www.aewbrassbandfricktal.ch

Vögel beobachten in Gärten und Stadtpark

Am Sonntag, 4. Mai, veranstaltet der Naturund Vogelschutzverein Rheinfelden NVVR im Rahmen der «Entente Florale» einen Spaziergang zum im Titel erwähnten Thema. Treffpunkt ist um 7.30 Uhr beim Storchennestturm. Dauer ca. 2 bis 2,5 Stunden. Leitung: Dr. Hansruedi Böni. Jedermann ist dazu eingeladen. Die Veranstaltung wird auch bei schlechtem Wetter durchgeführt, allerdings kann dann die Sangesfreudigkeit der Vögel etwas eingeschränkt sein. In der Woche danach (7. bis 9. Mai) möchte eine Mitmach-Aktion von SVS/BirdLife Schweiz bzw. des Naturschutzbunds Deutschland (NABU) in einer anderen Art auf die Vögel im Siedlungsraum aufmerksam machen. Mehr darüber im InterVernissage net unter «Stunde der Gartenvögel». UnterAm 1. Mai, wird um 18 Uhr die neue Auslagen dazu gibt es auch am Spaziergang vom gabe der Mumpfer Fähri beim Fähridepot 4. Mai. präsentiert.

Tag der offenen Boote

Unteres Fricktal Musikschule Region Stein

Lieder (Kraftlieder) aus verschiedenen Kulturen und Ländern singen möchte, ist in der offenen Singgruppe am richtigen Ort. Keine Anmeldung nötig. Kleiner Unkostenbeitrag, erster Schnupper-Singabend gratis! Leitung: Christina Ueberwasser, Tel. 061 851 09 90, christina @heilreiten.ch

Bestehen der Jugendgruppe feiern. Um 17.30 Uhr werden wir zurück am Ausgangspunkt sein. Anmelden kann man sich bei Nicolas Strebel, 079 216 82 04. Neue Teilnehmer sind jederzeit willkommen!

Eltern-Kind-Morgen im ref. Kirchgemeinde- Jugendgruppe Wendehals – zentrum Zuzgen am 1. Mai von 9 bis 11 Uhr. Jubiläumsanlass Nächste Termine: 15. Mai und 5. Juni. Die Jugendgruppe Wendehals wird getragen von den Naturschutzvereinen Rheinfelden, Wegenstettertal: Magden, Olsberg, Kaiseraugst sowie vom Singen ist Lebensfreude! Verein «Leben in Arisdorf». Die Jugengruppe Die offene Singgruppe singt weiterhin alle ist offen für alle Kinder und Jugendlichen ab 8 zwei Wochen in Zuzgen! Am Donnerstag- Jahren, welche an der Natur interessiert sind. abend um 20 Uhr treffen wir uns im ref. Kirch- Für unsere nächste Exkursion treffen wir uns gemeindehaus an der Hauptstrasse 14 zum am 10. Mai um 13.45 Uhr bei der Bushaltestelgemeinsamen Singen von «Liedern des Her- le Schönbühl zwischen Olsberg und Magden zens». Neue Daten bis Juli: 8./22. Mai, 5./19. (Bus Magden Post ab 13.33). Diesmal sind Juni, 3. Juli (bitte ausschneiden). auch die Elteren der Wendehals-Kinder eingeWer gerne schöne, mehrstimmige, spirituelle laden, gemeinsam werden wir das 20-jährige

Rheinfelden

Der nächste An-/Abmeldetermin für das erste Semester 2014/15 ist am 15. Mai. Das Formular kann beim Sekretariat (062 866 40 85) angefordert oder von www.schulestein.ch > Rubrik Musikschule heruntergeladen werden.

Ref. Kirchgemeinde Wegenstettertal

Als „Besonders vorbildliche Spielstätte“ mit dem „GOLDEN JACK“ prämiert.

Stadtverwaltung geschlossen Am Donnerstag, 1. Mai, bleiben die Büros der Stadtverwaltung inkl. Werkhof den ganzen Tag geschlossen. Bei einem Todesfall wenden Sie sich betreffend Überführung an ein privates Bestattungsinstitut Ihrer Wahl. Zur Anzeige des Todesfalls sowie zur Organisation der Bestattung nehmen Sie bitte am Freitag, 2. Mai, mit unserem Bestattungsamt Kontakt auf (Tel. 061 835 52 39). Gemeinderat

Am 4. Mai, ab 14 Uhr, laden die Pontoniere Rheinfelden zum Tag der offenen Boote ein. Jung und Alt sind eingeladen, unseren Sport aus nächster Nähe zu betrachten und natürlich auch selbst Hand anzulegen. Auch an Land gibt es Aktivitäten, wie Schnüren und Spanntauwerfen und auch das Motorboot Baupublikationen wird zum Einsatz kommen. SelbstverständGegen die nachstehend aufgeführten Bauge- lich wird auch der Grill angeworfen und Gesuche kann während der Auflagenfrist beim tränke serviert. Sie finden uns gegenüber des Gemeinderat schriftlich Einwand erhoben ehemaligen Kraftwerks am Rheinweg. werden. Einwendungen sind zu begründen und haben einen Antrag über das Rechtsbegehren zu enthalten. Auf Einwendungen, welche diesen Anforderungen nicht entsprechen, kann nicht eingetreten werden. • Bauausschreibung: Schützenweg, Strassenbau + Oberflächeninstandstellung; Gesuchsteller: Stadt, Rheinfelden, c/o Stadtbauamt Rheinfelden; Arbeiten: Werkleitungsbau + Fundamente, Abbruch Belag + Randabschlüsse, Fundationsschicht 820 m3, Tragschicht 640 t, Deckschicht 490 t. Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen: www.simap.ch Frist für Einreichung der Angebote: Mittwoch, 28. Mai 2014, Datum Poststempel A-Post. Vermerke: Schützenweg, Strassenbau + Oberflächeninstandstellung.

Aargauische Kantonalbank: Verleihung Unternehmerpreis 2014. BandXAargau: Wer wird Sieger? Grillieren ohne Risiko: Der richtige Umgang mit Anzündehilfen. AG: Damit sich die Nase erholt - Von April bis Mai dürfen die Laichplätze der Nase nicht betreten werden.

... ganz in Ihrer Nähe!

Spitex Aargau: Ja zu einer starken medizinischen Grundversorgung.

Waldshut-Tiengen, Laufenburg,Lörrach, Bad Säckingen, Rheinfelden

Geranienmarkt in Baden: Auftakt zum Rheinfelder Stadtgrün-Wettbewerb.

An der deutsch-schweizerischen Grenze sind die Casinos „Number One” ein Synonym für moderne Unterhaltung. Ausser einer Top-Einrichtung finden Sie bei uns immer die aktuellsten Geld-Spielgeräte. Nur das Beste ist uns für unsere Gäste gut genug! Wir wünschen Ihnen viel Spass und einen schönen Aufenthalt in unseren Casinos! www.hochrheincasino.de

Pro Natura Aargau: Nachhaltigkeit statt Produktion steigern. Greenpeace-Schiff Beluga legt für eine Woche in Basel an.

Diese und weitere Themen in der Internet-Zeitung von fricktal.info – auf www.fricktal.info


4

aus den gemeinden Pfadi – Samstag, 3. Mai Wolfsmeute Toomai: Besammlung: 14 Uhr; Schluss: 17 Uhr; jeweils Belchenblick. Mitnehmen: «SBB», Zvieri. Fragen/Abmeldung: Fabian Rothen v/o Sid, Tel. 077 431 22 47. Materialverkauf: Am Samstag, 13.15 bis 13.45 Uhr, Lokal Schiffacker.

Jahrgänger 1929 Für das Fischessen beim Salmenweiher treffen wir uns am Freitag, 9. Mai, um 12 Uhr (Abfahrt Bus ab Bahnhof 11.36, Strandbad ab 11.41). Anmeldung bis 5. Mai bei Albert (061 831 58 33) oder Lilly (061 831 58 43).

Jahrgänger 1931 Dienstag, 20. Mai. Führung durch den Botanischen Garten Basel um ca. 10.30 Uhr. Wir besammeln uns am Bahnhof Rheinfelden um 9.45 Uhr. Abfahrt mit dem Zug nach Basel 09.52, mit Bus 30 Richtung Spalentor 10.21, Ankunft Spalentor beim Eingang zum Botanischen Garten ca. 10.30 Uhr, Dauer der Führung ca. 1,5 Stunden. Anschliessend Mittagessen (ab ca. 12.30 Uhr) im Restaurant Harmonie auf der Lyss. Anmeldung bis Freitag, 16. Mai, an Therese Pauli (061 831 58 33), Hans Meyer (061 831 61 38) oder Robi Kiefer (061 831 38 17).

Kapuzinergasse 22. Apéro, freies Malen und Gestalten, Nachtessen, Getränke, Spass und Gespräche sind an diesem Abend garantiert! Der Unkostenbeitrag für alles beträgt Fr. 45.(exkl. 5.- pro gemaltes Bild). Anmeldung bis 9. Mai an anna.keller@bluewin.ch oder per SMS an 079 376 53 85 oder auf den Telefonbeantworter 061 831 52 63. Neue Gesichter sind herzlich willkommen.

Jahrgänger 1933 7. Mai ab 14.30 Uhr im Fabriggli in Wallbach.

Jahrgänger 1940 Besuch Musikautomatenmuseum in Seewen am Donnerstag, 8. Mai. Hinreise mit Zug: Rheinfelden ab 11.52 (umsteigen in Pratteln), Liestal an 12.17. Postauto: Liestal ab 12.36, Seewen Museum an 13.07. – Rückreise mit Postauto: Seewen ab 17.08, Dornach-Arlesheim an 17.38. Zug: Dornach ab 17.40, Basel SBB an 17.50, Basel SBB ab 18.13, Rheinfelden Bahnhof an 18.24. Kosten: Eintritt Museum mit Führung, AHV/IV Fr. 14.50. Billett öV: mit Umwelt-Abo gratis, für übrige Teilnehmer Tageskarte: Fr. 17.- Normalpreis, Fr. 11.- Halbtax (die Billette löst jeder Teilnehmer selbst). Anmeldung: bis Montag, 5. Mai bei Sepp Bausch, (061 831 49 21/ josef.bausch@bluewin.ch) oder Louis Strub (061 831 59 84/lstrub@bluewin.ch).

Jahrgänger 1947 Maibummel vom Donnerstag, 8. Mai. Treffpunkt Bahnhof Rheinfelden um 13.10 Uhr auf Gleis 3. Abfahrt 13.25 nach Frick, wo wir uns treffen. Nach einem Kaffeehalt wandern wir nach Oberfrick und dann auf dem ChriesiWeg rauf und runter zum Rest. Adler in Oberfrick. Dort nehmen wir unser Essen ein. Die Wanderzeit beträgt 2 Std. – Abfahrt in Frick 19.18 mit dem Zug nach Rheinfelden. Die Billete löst jeder selbst (nach Frick und wieder zurück). Anmeldung bis 5. Mai an Silvia, Tel. 061 831 28 44. Wanderleiter Peter

Jahrgänger 1954 Fischessen am Salmen-Weiher am Freitag, 9. Mai, um 19 Uhr. Anmeldung bis 3. Mai an Irene Aebischer, Tel. 061 831 25 86 (Anrufbeantworter besprechen) oder jparhf@teleport. ch, und I. Ehrsam, Tel. 061 831 38 11, 079 311 52 28 sowie Mail ehrsam.irene@bluewin.ch

«Möhlin blüht»

Wir treffen uns am Freitag, 16. Mai, um 18.30 Uhr beim alten Zoll (vis-à-vis Hotel Schiff) und spazieren nach Rheinfelden (D) zur Glasbläserei von Wilfried Markus. Dort erwartet uns eine Führung, Workshop und ein kleiner Apéro. Kosten inkl. Apéro Fr. 5.-/Person. Anmeldung bis Montag, 12. Mai, an Andrea Räth, Tel. 061 831 42 97 oder 1960@nfz.ch – Auch Neuzuzüger mit Jahrgang 1960 sind herzlich willkommen!

Musik zum Feierabend

Bilderausstellung im Gemeindehaus

Jahrgänger 1960

Am Dienstag, 6. Mai, spielt Tobias Lindner, Basel, Werke von deutschen Meistern des Barocks. Das Konzert beginnt um 19 Uhr in der christkath. Stadtkirche St. Martin, Rheinfelden. Für die finanzielle Unterstützung dieser Konzertreihe dankt die Christkath. Kirchgemeinde herzlich der Stadt Rheinfelden.

Max Mahrer, in Möhlin bekannt als «der Taucher vom Kraftwerk», stellt eine Auswahl seiner Bilder im Gemeindehaus aus. Die Bilder können während der üblichen Öffnungszeiten in allen Stockwerken des Gemeindehauses frei besichtigt werden. Kultur- und Standortmarketing

Dorfmuseum

Möhlin Baugesuche Nachfolgende Baugesuche liegen in der Zeit vom 1.5.bis 2.6.2014 in der Abteilung Bau und Umwelt Möhlin während der ordentlichen Bürostunden zur Einsichtnahme auf. Gegen ein Baugesuch kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat schriftlich Einwendung erhoben werden. • Bauherrschaft, Projektverfasser: Beat Urwyler, Kornfelderstrasse 6, Möhlin; Grundeigentümer: Stockwerkeigentümergemeinschaft, p.A. Markus Kurz, Kornfeldstrasse 2, Möhlin; Bauobjekt: Einbau von zwei Dachfenstern; Lage: Parz. 3064, Kornfeldstrasse 6; Zone: W2. • Bauherrschaft: Post Immobilien AG, Belpstrasse 37, Postfach, Bern; Grundeigentümer: Jakob Müller Immobilien AG, Schulstrasse 14, Frick; Projektverfasser: Bäumlin + John AG, Dammstrasse 3, Frick; Bauobjekt: Tankstelle für Eigengebrauch bei Halle 7; Lage: Parz. 937, Gewerbepark Bata 7; Zone: WAB (Arbeits- und Wohnzone Bata Park). • Bauherrschaft, Grundeigentümer: Jakob Müller Immobilien AG, Schulstrasse 14, Frick; Projektverfasser: Aegerter & Bosshardt AG, Bahnhofstrasse 36, Möhlin; Bauobjekt: Strassenerweiterung; Lage: Parz. 937, Gewerbepark Bata; Zone: WAB (Arbeits- und Wohnzone Bata Park). • Bauherrschaft, Grundeigentümer: Jakob Müller Immobilien AG, Schulstrasse 14, Frick; Projektverfasser: Bäumlin + John AG, Dammstrasse 3, Frick; Bauobjekt: Leuchtreklame an Halle 7; Lage: Parz. 937, Gewerbepark Bata 7; Zone: WAB (Arbeits- und Wohnzone Bata Park) • Bauherrschaft: Emil Hohl, Im Baumgarten 3, Möhlin; Grundeigentümer: Emil und Ruth Hohl-Suter, Im Baumgarten 3, Möhlin; Projektverfasser: Treudler-Laros AG, Muttenzerstrasse 125, Pratteln; Bauobjekt: Sitzplatzüberdachung; Lage: Parz. 2072, Im Baumgarten 3; Zone: W2.

Baustelle Landstrasse Brückenersatz

Die Hauptstrasse wird im Bereich des Einlenkers Landstrasse vom Dienstag, 22. April, bis und mit Dienstag, 29. April, wegen Belagsarbeiten gesperrt. Die Zufahrt für den oberen Jahrgänger 1958 Teil der Hauptstrasse ist über die BahnhofArt Party bei unserer Jahrgängerin Beatrice strasse und Aeschengasse gewährleistet. Berner am Freitag, 16. Mai, ab 18 Uhr in der Abteilung Bau und Umwelt

MEDIZINISCHER NOTFALLDIENST Notfall Telefon 144 Regionalspitäler Rheinfelden Laufenburg

061 835 66 66 062 874 50 00

Ärzte

Unteres Fricktal Oberes Fricktal (mit Mumpf, Obermumpf, Schupfart, Stein)

061 261 15 15 062 874 31 31

Zahnärzte

Ganzes Fricktal

0848 261 261

Apotheken

Unteres Fricktal 0800 300 001 Oberes Fricktal 062 871 65 74 25. Januar, 16 Uhr, bis 1. Februar, 16 Uhr: Vinzenz-Apotheke, Eiken Sonn-/Feiertage: Präsenzzeit 11.00 – 12.30 / 17.30 – 18.30 Uhr Übrige Zeit: Der diensthabende Apotheker ist telef. erreichbar.

Tierärzte

Montag, 5. Mai. Für das ganze Dorf Möhlin (südlich und nördlich der Bahnlinie) Bereitstellung: Am Abfuhrtag bis 7 Uhr. Der Karton wird auch beim Gewerbe abgeholt. GAF Die Aktion «Möhlin blüht» findet am Samstag, 10. Mai, von 9 bis 15 Uhr auf dem Gemeindehausplatz in Möhlin statt. Verschiedene Gärtnereien bieten diverse Blumen zum Verkauf an. Der GAF stellt zusammen mit Leureko wiederum kostenlos Blumenerde für die Bepflanzung Ihrer Blumenkistli zur Verfügung. Die Einpflanzung der Blumen in mitgebrachte oder vor Ort gekaufte Gefässe erfolgt durch Fachpersonal der Gärtnereien gratis (inkl. Erde). Der Gemeinderat und die Arbeitsgruppe freuen sich über eine grosse Beteiligung der Bevölkerung. Kultur und Standortmarketing

Jahrgänger 1932 Wir treffen uns am 14. Mai, um 10.10 Uhr, am Bahnhof Rheinfelden. Die Abfahrtszeit hat sich um zwei Stunden verschoben. Der Zug fährt um 10.22 nach Basel. Mit Tram 8 oder 11 ab Bahnhof SBB zur Schifflände. An Bord des Schiffs um 11.15 Uhr (Abfahrt 11.30 Uhr). Menü bei Anmeldung angeben Nr. 1 oder 2. Billett ohne Abo Fr. 66.- (mit Abo 46.-). Anmeldung bis 9. Mai an Elsi Sommer, Tel. 061 831 21 95.

Karton-Sammlung

Kleintierklinik Am Sonnenberg, Möhlin 061 851 10 25 und Kleintierpraxis, Laufenburg Dres. med. vet. Markus Müller (FVH) / Daniel Zulauf (DECVS): Fachtierärzte für Kleintiere/Kleintierchirurgie Gross- und Kleintierpraxis H.R. & M. Felber-Kern, Salinenstrasse 30, Rheinfelden Notfalldienst rund um die Uhr: Grosstiere: 061 831 37 07 (www.notfalltierarzt.com) Kleintiere: 061 831 16 01 TRIVET, Praxis für Gross- und Kleintiere,0848 30 20 10 Blaieweg 1, Frick (www.trivet.ch / www.notfalltierarzt.com)

Sonntag, 4. Mai, 14 bis 16 Uhr: Judith Matter zeigt, wie Ziegel hergestellt werden. Sonderausstellung «Erster Weltkrieg». www.melihus. ch

Senioren für Senioren SfS Frühlingsreise vom Mittwoch, 21. Mai. Sie führt uns mit dem Car via Delsberg – Moutier – Court (Kaffeehalt!) – Tavannes nach Biel. In Biel umsteigen auf Aareschiff; Aarefahrt nach Solothurn mit Mittagessen an Bord. Rückfahrt mit dem Car via Hauenstein nach Möhlin. Für die Teilnahme müssen sich Interessiert bis Montag, 12. Mai, bei Frau Claire Soder (061 851 10 52), Frau Marlis Schwarb (061 851 23 92) oder in der Kaffeestube (061 851 34 64) anmelden. Kosten pro Teilnehmer Fr. 95.- (exkl. Getränke). Zusammenführen der Teilnehmer 8.30 Uhr ab Schwarb, alte Kanzlei, Post, Coop und Schiff.

Frauenturnverein Seniorinnen: Am Dienstag, 6. Mai, ist die MZH besetzt. Wir treffen uns um 18 Uhr auf Gemeindehausplatz und machen einen Maibummel. Gerti, 079 684 66 60.

Pistolenschützen Die erste obligatorische Übung Pistole findet statt am Mittwoch, 14. Mai, von 17.45 bis 19.30 Uhr in der GSA Röti in Möhlin.

Schützengesellschaft Talschiessen Sulz und Banntagschiessen Liestal (Sichtern): Siehe Schützenkalender.

Christkath. Frauenverein Donnerstag, 1. Mai: Blueschtbummel. 18.30 Uhr bei der Post für Spaziergänger, 19.30 Uhr im Restaurant Warteck.

Reformierte Kirchgemeinde Kindergottesdienst: Freitag, 2. Mai, 18 Uhr in der reformierten Kirche. Ein Ritter auf der Suche nach einem vorwitzigen Kuss! Diese Geschichte steht im Zentrum unseres AbendKindergottesdienstes zum Thema «Küsse und Abenteuer, Liebe und Fürsorge». Der Kindergottesdienst wird mit Liedern, Musik, Kreativem und mehr in der reformierten Kirche gefeiert. Eingeladen sind alle Kinder, die gerne Geschichten hören. Seniorennachmittag: Dienstag, 6. Mai, 14 Uhr im reformierten Kirchgemeindesaal. Ihre Geschichten! Haben Sie eine humorvolle, lustige, nachdenkliche, Ihre Lieblingsgeschichte, die Sie gerne mit anderen teilen möchten? Bringen Sie sie doch bitte mit zum Vorlesen. An diesem Nachmittag soll das Teilen von Geschichten im Zentrum stehen. Falls Sie sie nicht selbst vortragen möchten, wird das gerne für Sie übernommen. Wie immer gibt es ein feines Zvieri und es wird ein kostenloser Fahrdienst angeboten. Bibliolog: Mittwoch, 7. Mai, 20 Uhr im Kirchgemeindesaal. Mit der Methode des Bibliologs versetzen sich die Anwesenden in einzelne Personen der Geschichte. Mit den Frauen «Maria und Martha» wird das Thema «ich tue, was ich will – ich tue, was ich muss: oder beides?» angesprochen. Ausser ein wenig Neugier sind für diesen Abend keine Voraussetzungen nötig. Infos dazu kann man gerne bei Pfarrerin Christiane Bitterli einholen.

fricktal.info n 18 n 30. April 2014 der verlängert noch als definitive Tempo-30Zone fortgesetzt. Nebst dem Probebetrieb mit der Auswertung von Geschwindigkeitsmessungen vor und während der Signalisation wurde im Februar 2014 auch eine Bevölkerungsumfrage zur Frage einer flächendeckenden Einführung von Tempo 30 im gesamten Gemeindegebiet durch geführt. In rund 850 Haushalte wurden Fragebogen verteilt; 274 gültige Antwortbogen wurden eingereicht. Der Gemeinderat stellt fest, dass die öffentliche Meinung nach wie vor gespalten ist. Aus der Umfrage lassen sich zwar Mehrheiten Pro oder Contra erkennen, aber sie reichen dem Gemeinderat nicht aus, um daraus eine «hohe Anerkennung» oder breite Akzeptanz von Tempo 30 in Wallbach abzuleiten. Der Gemeinderat stellt nicht in Abrede, dass Tempo 30 je nach Situation eine zweckmässige, sinnvolle und sogar notwendige Massnahme zur Erreichung der gewünschten Ziele sein kann. Die Wirksamkeit und Akzeptanz einer flächendeckenden Einführung von Tempo 30 im ganzen Gemeindegebiet, insbesondere über alle Quartierstrassen hinweg, erachtet der Gemeinderat jedoch nicht als erwiesen. Zur selben Schlussfolgerung gelangt der Gemeinderat auch für das Gebiet des Probebetriebs. Der Erfolg der verordneten Temporeduktion ist für die Behörde zuwenig deutlich. Ab anfangs Mai 2014 wird mit dem Rückbau der Installationen und Signalisationen im Probegebiet begonnen. Der Gemeinderat wird andere Massnahmen, die der Erhöhung der Verkehrssicherheit auf dem Strassen- und Fusswegnetz dienen, prüfen und im Rahmen seiner Befugnisse um- und durchsetzen. Der Schlussbericht der Arbeitsgruppe Verkehr mit dem Ergebnis der Geschwindigkeitsmessungen und der Auswertung der Umfrage sowie der Gemeinderatsbeschluss sind auf www.wallbach.ch unter News einsehbar. Gemeinderat

Hundetaxe 2014 Die Rechnung für die Hundetaxe 2014 wird demnächst allen Hundehalterinnen und Hundehaltern zugestellt. Falls jemand seinen Hund nicht mehr hält, bitten wir um eine kurze Mitteilung an die Gemeindekanzlei (Tel. 061 865 90 90 oder gemeindekanzlei@wallbach.ch). Neue Hundehalter werden gebeten, ihre Hunde bei der Gemeindekanzlei zu melden und einzulösen. Dazu benötigen wir den Heimtierausweis, das Impfbüchlein oder den Anis-Ausweis und die entsprechenden Nachweise der Sachkundekurse. Die Hundetaxe für das Jahr 2014 beträgt gemäss Beschluss des Regierungsrates Fr. 115.–. Ab 2014 sind auch Sanitätshunde voll taxpflichtig. Gemeindekanzlei

Kirchenchor: 90 Jahre Am 3. Mai feiert der Kirchenchor seinen 90. Geburtstag. Im Abendgottesdienst um 18 Uhr, in Wallbach, werden wir diesen Anlass gebührend feiern. Nicht mit Pauken und Trompeten sondern mit Schlagzeug, E-Bass, E-Piano und Geige. Ein Geburtstagsgeschenk wären viele Gottesdienstbesucher, die mit uns feiern und natürlich neue Sänger/-innen – also reinschauen, zuhören und mitsingen.

Innenrenovation Röm.-kath. Kirche An Ostern hat sich die Orgel mit ihren wunderbaren Tönen für eine Weile von uns verabschiedet. Vergangenen Dienstag wurde sie fachmännisch eingepackt, somit kann mit der Innenrenovation begonnen werden. Die Kirchenpflege rechnet mit einer Renovationszeit bis Ende September. Nach Absprache mit der Seelsorge werden sämtliche Gottesdienste und Andachten im Pfarrsaal stattfinden, sofern nicht ein anderer Ort im Pfarrblatt Horizonte veröffentlicht wird. Der hintere Teil des Pfarrsaals kann, bei Bedarf, weiterhin genutzt werden, es muss jedoch unter der Woche mit Baulärm gerechnet werden. Der Jugendraum bleibt infolge Einlagerung der grossen Orgelpfeifen während der ganzen Renovierungsphase geschlossen. Kirchenpflege

Mumpf Dorfmuseum Nach dem erfolgreichen Saisonstart wird am Samstagmorgen, 10. Mai, das Museum erneut von 9.30 bis 11.30 Uhr geöffnet. Es wird erfahrungsgemäss ruhiger zugehen, sodass auch ein vertieftes Eingehen auf einzelne Themen möglich ist. Auch die Bibliothek lädt ein zum Verweilen! Und für Schüler, die ein Vortragsthema suchen: Das Museum ist eine super Fundgrube! Museumsgruppe

Mumpfer Fähri

Wir freuen uns, Ihnen heute, 1. Mai, um 18 Uhr beim Fährdepot die neue Ausgabe der «Mumpfer Fähri» präsentieren zu können. Das Büchlein beinhaltet einen Rückblick auf das Jahr 2013 sowie verschiedene Berichte über Geschichtliches aus unserer Gemeinde. Die Vernissage findet im gewohnten Rahmen statt. Gerne offerieren wir einen Apéro. DaKehrichtentsorgung Ersatzabfuhr nach können Sie wieder unsere Grilladen soDonnerstag, 1. Mai, entfällt. Die Ersatzabfuhr wie Kaffee und Kuchen geniessen. Kulturfindet statt am Mittwoch, 30. April. Die Umla- kommission Mumpf gerung der Entsorgungstouren verursacht Engpässe, d.h. dass Ihr Kehricht evtl. früh Pro-Senectute-Mittagstisch oder aber erst spät abgeholt wird. Lassen Sie Lust, mitten im Grünen zu speisen? Am Freiihn deshalb bis zum Abholen stehen. Besten tag, 2. Mai, um 11.30 Uhr findet der MittagsDank! GAF tisch im Restaurant Dornhof ob Magden statt. Für Neu- oder Abmeldung und den TransportGratis-Entsorgung Elektrogeräte dienst wählen Sie Tel. 062 873 18 16 oder 062 Unterhaltungs- und Büro-Elektronik sowie 873 31 48. Abfahrt ist um 11.10 Uhr beim Zubehör / Verbrauchsmaterial wie CDs, Dis- MZ-Gebäude oder wie bereits besprochen. Erika, Hilda und Dornhof-Team ketten, Taxcards Freitag, 2. Mai, von 15 bis 16 Uhr im Werkhof der Gemeinde Wallbach Die kostenlose Entsorgung gilt auch für Leuchtstoffröhren, LED-, Energiespar- sowie Metalldampflampen. Nicht ins Recycling, sondern in den Abfallsack gehören gewöhnliche Glüh- und Spotbirnen. GAF

Hobby-Markt für jedermann am Dorffest 24./25. Mai Der Gewerbeverein Wallbach feiert seinen 40. Geburtstag mit einem Dorffest. Sie haben Gelegenheit, Ihr Talent zu zeigen und Ihre Werke zum Kauf anzubieten. Der Marktstand wird gestellt. Melden Sie sich unter Tel. 061 861 14 50 bei Toni Kym, Gewerbeverein.

Blutdruck messen kostenlos am Donnerstag, 1. Mai, im Parterre des Gemeindezentrums in Wallbach.

Samariterverein Übung am Mittwoch, 7. Mai, um 20 Uhr im Gemeindezentrum Wallbach.

Frauenverein Am Donnerstag, 8. Mai, werden wir ins Altersheim nach Möhlin fahren. Treffpunkt: um 14 Uhr bei der Kirche. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen. Vorstand

Schnupper- und Infomorgen in der Spielgruppe Purzelbaum

Kinder, geboren zwischen August 2010 und März 2012, mit ihren Eltern sind zum Schnuppern und Sichinformieren am Freitag, 16. Mai, ab 10 Uhr herzlich eingeladen. Infos und Fragen erhalten Sie um 10.30 Uhr. Der SpielgrupKein Tempo 30 in Wallbach penraum befindet sich oberhalb des KinderDer Gemeinderat Wallbach lehnt eine flä- gartens (1. Stock) an der Bodenmattstr. 21. chendeckende Einführung von Tempo 30 im ganzen Gemeindegebiet ab. Ebenso wird die Jungfischer-Kurs im Gebiet «Finstergässli-Bodenmatt» als Pro- am Samstag, 10. Mai, um 8 Uhr. Am Morgen bebetrieb signalisierte Tempo-30-Zone we- Theorie und am Nachmittag Fischen am Wei-

Wallbach

her in Rickenbach (D). Rückkehr in Wallbach ca. 17 Uhr. Kurs und eine Forelle sind gratis. Anmeldung und Auskunft bei D. Schmid, Tel. 079 342 49 64. Anmeldeschluss ist 5. Mai.

Projektauflage Gemeinden: Mumpf, Obermumpf und Schupfart Strecke: K 491 AO; K 491 Ausbau kantonale Radroute R 613

Die Projektpläne, der Landerwerbsplan und die Land erwerbstabelle liegen gemäss § 95 Abs. 2 und 3 des Gesetzes über Raumentwicklung und Bauwesen (Baugesetz, BauG) während 30 Tagen, vom 5. Mai 2014 bis 3. Juni 2014, in den Gemeindeverwaltungen Mumpf, Obermumpf und Schupfart öffentlich auf und sind während der Öffnungszeiten einsehbar. Einwendungen gegen das Bauprojekt sind während der Auflagefrist schriftlich an das Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, Sektion Landerwerb, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau, einzureichen. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Im Einwendungsverfahren wird keine Parteientschädigung ausgerichtet. Allfällige Verkehrsanordnungen werden separat nach Strassenverkehrsrecht verfügt. Der Entscheid über das Bauprojekt (§ 95 BauG) gilt als Enteignungstitel. Dieser berechtigt zur Enteignung für Massnahmen, die darin mit genügender Bestimmtheit festgelegt sind. Rechte, die in der Landerwerbstabelle nicht aufgeführt sind und durch das Bauprojekt betroffen werden, sind ebenfalls innert der Auflagefrist schriftlich anzumelden. Über den Erwerb der in der Landerwerbstabelle aufgeführten Rechte wird in einem späteren Verfahren entschieden (§ 151 BauG). Aarau, 28. April 2014 Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau / Sektion Landerwerb


5

fricktal.info n 18 n 30. April 2014

Ratgeber Recht

aus den gemeinden

________________________________________________

MLaw Olga Uehlinger, Juristin Advokatur & Rechtsberatung Trias AG, Aargau (advocenter GmbH) Bahnhofstrasse 92, 5000 Aarau fon: 062 832 77 66, fax: 062 832 77 60

Recht des Arbeitnehmers auf ein Arbeitszeugnis Bei der Ausstellung des Arbeitszeugnisses bedienen sich Arbeitgeber oft einer «geheimen» Sprache und beurteilen die Leistung und das Verhalten des Arbeitnehmers mit Hilfe bestimmter Formulierungen, dessen Bedeutung für «Nichteingeweihte» auf den ersten Blick nicht ersichtlich ist. Was enthält ein vollständiges Arbeitszeugnis? Folgende Informationen im Arbeitszeugnis können vom Arbeitnehmer selbst einfach auf ihre Richtigkeit hin überprüft werden: – Titel («Arbeitszeugnis», «Zwischenzeugnis», «Arbeitsbestätigung») – Personalien, Eintritts- und Austrittsdatum sowie Funktion des Arbeitnehmers im Betrieb – Erfüllte Aufgaben und allfällige Beförderungen sollen aufgezählt werden – Schlusssatz, wie: «Wir wünschen Herrn/ Frau… für die private und berufliche Zukunft alles Gute.» – Datum (Ausstellungsdatum soll mit dem letzten Tag des Arbeitsverhältnisses übereinstimmen) – Stempel und Unterschrift von Vorgesetzten oder Gesamtverantwortlichen (hierarchisch höher gestellten Personen) Elemente des Arbeitszeugnisses, auf welche man besonders achten soll • Die Qualität der vom Arbeitnehmer erledigten Arbeiten kann folgenderweise umschrieben werden: 1. «Herr/Frau X erledigte die Arbeiten stets zu unserer vollen Zufriedenheit / zu unserer vollsten Zufriedenheit.» bedeutet eine hervorragende Leistung. 2. «…zu unserer vollen Zufriedenheit» bedeutet eine gute Leistung. 3. «…stets zu unserer Zufriedenheit» – eine genügende bis gute Leistung. 4. «…zu unserer Zufriedenheit» – nur eine knapp genügende Leistung. Nur die oben erwähnten Formulierungen sind zulässig. Die Abweichungen davon, wie «Frau/Herr X bemühte sich, die Arbeiten zu unserer Zufriedenheit zu erledigen» sind unzulässig. Die Beurteilung besonderer, spezieller Anforderungen an das Fachwissen des Arbeitnehmers sind im Zeugnis fakultativ

2.65

-31%

statt 3.85

und werden wohl nur angegeben, wenn der Arbeitnehmer diese im Rahmen seiner Tätigkeit gebraucht und sie besonders gut gemeistert hat, bzw. über ein besonderes Fachwissen oder eine Fähigkeit verfügt. • Folgende Formulierung bezüglich des Verhaltens des Arbeitnehmers: 1. «Das Verhalten von Herr/Frau X war stets/jederzeit zuvorkommend, freundlich und korrekt.» – deutet auf eine sehr gute, 2. «…war stets/jederzeit freundlich und korrekt.» – eine gute, 3. «…war einwandfrei.» – eine genügende, 4. «…war korrekt.» – eine ungenügende Beurteilung. • Krankheiten dürfen nur erwähnt werden, wenn sie Einfluss auf die Leistung oder das Verhalten des Arbeitnehmers hatten oder als Kündigungsgrund dienten. Andere Krankheiten, die schon geheilt sind und/oder die oben erwähnten Punkte nicht beeinträchtigen/beeinträchtigt haben, dürfen im Arbeitszeugnis nicht aufgeführt werden. • Austrittsgrund darf nur mit Zustimmung des Arbeitnehmers genannt werden. Dies wird meistens der Fall sein, wenn der Arbeitnehmer selbst gekündigt hat (in diesem Fall ist die Formulierung «auf eigenen Wunsch» gebräuchlich). • Vorbehalte Bestimmte Berufskategorien unterstehen einem Berufs- oder Amtsgeheimnis. In diesem Fall wird oft ein bestimmter Hinweis beim Austritt des Arbeitnehmers in sein Arbeitszeugnis aufgenommen. Der Arbeitnehmer hat das Recht auf ein korrekt ausgestelltes Arbeitszeugnis, nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses, unabhängig davon, wie lange das Arbeitsverhältnis gedauert hat. Ausserdem kann, unabhängig von Kündigungsabsichten, jederzeit beim Arbeitgeber ein Zwischenzeugnis angefordert werden. Dieser Anspruch des Arbeitnehmers ist gerichtlich durchsetzbar. Falls der Arbeitgeber den Aufforderungen des Arbeitnehmers, das Arbeitszeugnis auszustellen, nicht nachgeht, kann ein entsprechendes Gesuch unentgeltlich bei der Schlichtungsbehörde für Miete und Pacht gestellt werden.

Schriftliche Fragen richten Sie bitte an: Advokatur & Rechtsberatung Trias AG, Bahnhofstr. 92, 5000 Aarau (Aargau) – Salinenstr. 25, 4133 Pratteln (Baselland) Ihre Anfragen werden selbstverständlich diskret behandelt.

Agri Natura Hinterschinken

2.20 statt 2.90

5.95

Agri Natura Schweinsgeschnetzeltes

statt 7.60

Findus Lasagne verdi

100 g

geschnitten, 100 g

600 g

Ab Mittwoch Frische-Aktionen

2.80

1.60

3.50

3.60

statt 2.–

statt 4.40

Emmi Energy Milk

n i o t k A Vo l g Ananas, extra sweet Costa Rica, Stück

Peperoni rot/gelb gemischt

Emmi Mozzarella

Spanien/Holland, kg

div. Sorten, z.B. Erdbeer, 3,3 dl

Stange, 300 g

g, 3.5.14 ta s m a S is b . .4 8 2 , Montag

-49% nur

12.95 Lindt Lindor Schokolade div. Sorten, z.B. Rosendose, 212 g

29.95 statt 58.90

Persil

div. Sorten, z.B. Gel Color Flasche XXL, 6,424 l, 2 x 44 WG

-33%

Spielabend für Erwachsene

Obermumpf

3.10 statt 3.90

Thomy Senf div. Sorten, z.B. mild, 2 x 200 g

Dose, 50 cl

MINI SCHOKOLADENRIEGEL

4.50 statt 5.95

div. Sorten, z.B. Snickers Minis, 302,5 g

HALTER CARAMEL

div. Sorten, z.B. Extra weich, 2 x 140 g

RICOLA BONBONS

div. Sorten, z.B. Kräuter, ohne Zucker, 2 x 125 g

Vino Rosato di Toscana IGT 75 cl, 2012

nur

3.75

LIPTON ICE TEA div. Sorten, z.B. Lemon, 6 x 1,5 l

div. Sorten, 6 x 1,5 l

-25%

6.90

12.95

statt 9.20

statt 16.60

Tempo Nivea Visage Papiertaschentücher div. Sorten, z.B. div. Sorten, z.B. classic, 30 x 10 Stück

10.50 statt 13.80

5.40

Tagescreme normal, 2 x 50 ml

DR. OETKER CRÈME

div. Sorten, z.B. Pudding Vanille, 3 x 82 g

In kleineren Volg-Verkaufsstellen evtl. nicht erhältlich

statt 8.90

Alle Ladenstandorte und Öffnungszeiten finden Sie unter www.volg.ch. Dort können Sie auch unseren wöchentlichen Aktions-Newsletter abonnieren. Versand jeden Sonntag per E-Mail.

5.60 statt 6.60

GILLETTE VENUS SPA BREEZE

16.70

VANISH

17.90

Klingen, 4 Stück

statt 6.40

7.50

Coca-Cola

div. Sorten, z.B. Cappuccino, 125 g

div. Sorten, z.B. Arrabbiata, 400 g

statt –.90

statt 14.70

Nescafé Portionen

Barilla Saucen und Teigwaren

–.65

9.80

statt 5.50

statt 3.25

-27%

Volg Lager-Bier

4.40

2.60

(Jahrgangsänderung vorbehalten)

zen: André Hofer (Bauamtsleiter). Bestattungsbeamter: André Hofer (Bauamtsleiter). Bestattungsbeamter-Stv.: Dominik Forster (Hauswart). Betreibungsbeamtin (Wahl für 1 Jahr): Ursula Stocker-Stocker. Betreibungsbeamter-Stv. (Wahl für 1 Jahr): Raphael Erni, Schupfart. Betriebsaufsicht: Marco Treier (Gemeindeschreiber). Brandschutzbeamter: Hansruedi Blatter, Stein. Brunnenmeister: André Hofer (Bauamtsleiter). Brunnenmeister-Stv.: Daniel Bitter. Bühnenmeister: Andreas Dietwiler. Bühnenmeister-Stv.: Dominik Forster (Hauswart). Dolenmeister: André Hofer (Bauamtsleiter). Feuerschauer: Hansruedi Blatter, Stein. Feuerungskontrolleur: Hansruedi Blatter, Stein. OrtsquartierKommissionsmitglieder für die meister: Marco Treier (Gemeindeschreiber). Amtsperiode 2014/17 Pilzkontrolleur: Peter Thomann, Wallbach. Der Gemeinderat hat die KommissionsmitGemeinderat glieder (ohne Entscheidungsbefugnisse) am 17.12.2013 gewählt. Baukommission: Richard Strassensperrung Dreikorn (Gemeinderat), Christian Ott (Präsident), Philipp Müller, Kurt Dietwyler, Roger Am Samstag, 3. Mai, bleiben Rank und Widmer Strittmatter und André Hofer (Bau- Schloss von ca. 19 bis ca. 5 Uhr morgens weamtsleiter). Entsorgungskommission: Eva gen eines Anlasses (Mai-Geil-Party) für den Frei (Frau Gemeindeammann), Anna Maria Durchgangsverkehr gesperrt. Die Zufahrt für Stocker und Franz Stocker-Glättli. Grund- Anwohner und Notfalldienste ist gewährleisstückschätzungskommission Landwirt- tet. Wir danken der Bevölkerung für ihr Verschaft: Martin Stocker. Landwirtschafts- und ständnis. Gemeinderat Landschaftskommission: Richard Dreikorn (Gemeinderat), Michael Müller, Thomas Sto- Untersuchungsbericht Trinkwasser cker, Heinz Forster und André Hofer (Bau- Im Rahmen der mikrobiologischen Eigenkonamtsleiter). Begleitkommission Revision Nut- trolle hat das Kantonale Labor die am 31. zungsplanung Siedlung: Richard Dreikorn März 2014 genommenen Proben untersucht. (Gemeinderat), Stefan Giess (Koch + Part- Die Beurteilung lautet wie folgt: «Die Resultaner), Hans Jörg Benz, Reto Hofer, Peter Keller te entsprechen den Anforderungen an Trinkwasser gemäss der Hygieneverordnung. Die und Werner Schlienger. Der Gemeinderat Proben wiesen somit eine einwandfreie mikrobiologische Qualität auf.» Die exakten ReFunktionäre für die Amtsperiode sultate können während den Schalterstunden 2014/17 Der Gemeinderat hat die Funktionäre am auf der Gemeindekanzlei eingesehen werden. 17.12.2013 gewählt. Leiter Kommunale Erhe- Gemeinderat bungsstelle Landwirtschaft (KEL): Thomas Stocker. Leiter-Stv. Kommunale Erhebungs- Pflanzenkrankheiten und Problem­ stelle Landwirtschaft (KEL): David Vogel. Be- pflanzen (Feuerbrand und Ambrosia) auftragter für Pflanzenkrankheiten und Prob- Herr Reto Stocker, Obermumpf, ist vom Gelempflanzen: Reto Stocker. Beauftragter-Stv. meinderat Obermumpf als Beauftragter für für Pflanzenkrankheiten und Problempflan- Pflanzenkrankheiten und Problempflanzen Am Freitag, 9. Mai, ab 19.30 findet im Pfarrsaal wieder der beliebte Spielabend statt! Alle Frauen und Männer, die gerne einen Abend spielend verbringen, sind herzlich eingeladen. Jeder kann von zuhause sein besonderes Spiel mitbringen. Auch die Jassrunde ist willkommen. Frauengemeinschaft

div. Sorten, z.B. Oxi Action Vorwaschspray, 2 x 750 ml

statt 19.70

statt 23.–


bwz

stellen

immobilien

berufs- und weiterbildungszentrum brugg

bwz

Zur Ergänzung unseres Teams wünschen wir uns eine oder einen

Seit 2001 führen die beiden Gemeinden Eiken und Münchwilen am Standort Eiken ein gemeinsames Steueramt. Beide Gemeinden verzeichnen derzeit rund 1‘800 Steuerpflichtige. Zur Vervollständigung des Teams suchen wir auf den 1. Sept. 2014 oder nach Vereinbarung eine/-n

Sachbearbeiter/-in Abteilung Steuern (100 %) Der vielseitige und anspruchsvolle Tätigkeitsbereich umfasst sämtliche Arbeiten im Zusammenhang mit der Veranlagung von unselbstständig erwerbenden Personen und administrative Aufgaben. Sie pflegen den Kontakt mit unseren Steuerpflichtigen am Schalter oder am Telefon. Von unserem neuen Teammitglied erwarten wir eine Ausbildung als Kauffrau oder Kaufmann mit Kenntnissen und ersten Erfahrungen im aargauischen Steuerrecht oder Verwaltungserfahrung. Gute Umgangsformen und Freude am Kontakt mit der Bevölkerung zeichnen Sie ebenso aus wie selbständige, exakte und speditive Arbeitsweise sowie Verhandlungsgeschick, Verschwiegenheit, Einsatzfreude und Belastbarkeit. Gute EDV-Kenntnisse (MS-Office, VERANA, STAG/STAR und DIGITAX) sind von Vorteil. Wir bieten Ihnen einen Arbeitsplatz mit modernen Hilfsmitteln, ein angenehmes, teamorientiertes Arbeitsklima sowie neuzeitliche, leistungsorientierte Anstellungsbedingungen und gleitende Arbeitszeit. Gerne unterstützen wir Sie bei der Weiterbildung bis zum „CAS Öffentliches Gemeinwesen Stufe II - Fachkompetenz Steuerfachleute“, wodurch zu einem späteren Zeitpunkt auch die Möglichkeit der Übernahme der Abteilungsleitung entsteht. Über das ausführliche Stellenprofil gibt Frank Stuhr, Leiter Abteilung Steuern (062 865 35 15) gerne weitere Auskünfte. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Gerne erwarten wir Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen adressiert an den Gemeinderat, z. Hd. Peter Balzer, 5074 Eiken, oder per E-Mail an: gemeinderat@eiken.ch bis spätestens 16. Mai 2014. Gemeinderat Eiken und Münchwilen

Einwohnergemeinde Stein www.gemeinde-stein.ch

In der Gemeinde Stein im mittleren Fricktal leben über 3000 Einwohnerinnen und Einwohner. Für die Abteilung Finanzen suchen wir auf 1. August 2014 oder nach Vereinbarung eine/n

Stellvertreter/in des Leiters Finanzen Die Gemeindeverwaltung Stein ist ein vielseitiger und interessanter Dienstleistungsbetrieb. Diese verantwortungsvolle Stelle bietet ein anspruchsvolles Arbeitsgebiet mit folgenden Schwerpunkten: • Abwicklung Tagesgeschäft am Schalter und am Telefon • Bearbeitung Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung • Bearbeitung Servicelösung Steuerbezug • Buchhaltungsarbeiten (Kontierung, Verbuchung, Kontrolle) • Gebührenfakturierung (Wasser, Abwasser, Abfall) • Inkassowesen (Stundungen, Mahnungen, Betreibungen) • Stellvertretung des Leiters Finanzen • Mithilfe Abschluss- und Budgetierungsarbeiten • Lehrlingsausbildung Das bringen Sie mit: • Kaufmännische Ausbildung (mit Vorteil auf einer öffentlichen Verwaltung) • Bereitschaft zur Weiterbildung • Freude am Kontakt mit der Bevölkerung und anderen Behörden • Hohe Sozialkompetenz • Zuverlässige und selbständige Arbeitsweise, offene und teamfähige Art • Gute EDV-Anwenderkenntnisse (Office 2010, HiSoft, STAG) • Zuverlässig, flexibel, initiativ, interessiert und belastbar Das bieten wir: • Interessante, abwechslungsreiche Tätigkeit in motiviertem Team • Zeitgemässe Entlöhnung und Anstellungsbedingungen gemäss kommunalem Personalreglement (Gleitzeit und mindestens 5 Wochen Ferien) • Modern eingerichteter Arbeitsplatz • Attraktive Weiterbildungsmöglichkeiten Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis 10. Mai 2014 an den Gemeinderat, Postfach 63, 4332 Stein, zu richten. Ihre Fragen beantwortet gerne der Leiter Finanzen Alois Häfeli (Tel. 062 866 40 03), alois.haefeli@gemeinde-stein.ch). Der Gemeinderat

zu verkaufen in Mettau /AG

Bauland, erschlossen, WG3 2608 m² CHF 180.- (m²) Auskunft: 079-322 59 56 s.immobilien@bluewin.ch

Sanitär-Servicemonteur/in Ihre Aufgaben sind: • Reparatur- und Serviceaufträge • Kleine Umbau- oder Ergänzungsarbeiten an bestehenden Objekten • Badezimmersanierung Anforderung: • Ausbildung zum Sanitärmonteur EFZ • Führerausweis Kategorie B • Gute Umgangsformen und Freude im Umgang mit unserer Kundschaft Wir bieten: • Gut eingerichtetes Servicemobil • Regelmässige Weiterbildungsmöglichkeiten • Zeitgemässe Anstellungsbedingungen Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung und darauf Sie persönlich kennen zu lernen.

Sanitär-Spenglerei Tel. 061 971 13 29

Kollmattweg 7, 4450 Sissach www.john-haustechnik.ch

Gesucht wird für unseren modern eingerichteten Betrieb mit einem motivierten Team ein

Schreiner

mit eidgenössischem Fähigkeitsausweis Sie haben eine Ausbildung als Schreiner mit einem eidgenössischen Fähigkeitsausweis? Bringen Berufserfahrung mit und sind im Besitz einer Fahrbewilligung? Sind Sie eine zuverlässige Persönlichkeit, haben Spass an sämtlichen Schreinerarbeiten und Kundenkontakt? Führen Sie selbstständig und speditiv Aufträge aus? Dann melden Sie sich bei Ruedi Schafroth. Schrineregge AG, Industriestrasse 10, 4415 Lausen, Telefon 061 921 20 02, info@schrineregge.ch

Zu vermieten per 1. Juli 4½-Zimmer-Wohnung (110 m2) in Kaisten Parterre mit grosser Terrasse und Garten, eigene Waschküche, Lift, Autoeinstellhalle. Übernahme Wohnungseinrichtung möglich. Miete Fr. 2200.–/Monat + NK ca. Fr. 270.– Tel. 062 874 00 71, Natel 079 334 93 72

Annahmeschluss für Inserate: Montag, 16.00 Uhr!

berufs- und weiterbildungszentrum brugg  Die Berufsmaturität eröffnet neue Möglichkeiten zur beruflichen Ent­ wicklung und ist der Königsweg zu allen Fachhochschulen der Schweiz  Anmeldung zur

Kaufm. Berufsmaturität (M-Profil)

Bezirke: Brugg, Laufenburg, Rheinfelden bis 31. Mai 2014 Schüler(innen), die im August 2014 eine kaufmännische Lehre beginnen, können zwischen der ordentlichen kaufmännischen Lehre (E­Profil) und der kaufmännischen Berufsmaturität (M­Profil) wählen. Die Berufsmaturi­ tät ermöglicht den Zugang zu den Fachhochschulen (prüfungsfrei) und zu den Universitäten (Zusatzprüfung). Die Anmeldung für die Berufsmaturität ist für alle Interessenten obligatorisch. Aufnahme ohne Prüfung: • Im 1. Semesterzeugnis der 4. Bezirksschule Notendurchschnitt mind. 4.4 • Abschlussnote Bezirksschule mind. 4.4 (Mittel aus Jahreszeugnis und AP) Für alle anderen Schüler(innen) findet am Freitag, 20. Juni 2014, eine Aufnahmeprüfung statt (nach speziellem Aufgebot). (Aufnahmeprüfungen BM Vorjahre unter: www.bwzbrugg.ch ➞ Berufsfachschule Wirt­ schaft (KV) ➞ M­Profil ➞ Link «Alte Aufnahmeprüfungen»)

Informationen und Anmeldeformulare erhalten Sie bei: BWZ Brugg Wirtschaft (KV)/Erwachsenenbildung Industriestrasse  Postfach  5201 Brugg Wirtschaft19(KV)/Erwachsenenbildung Tel. 056 460 24 24  .Fax 056 460.24 20 Badstrasse 48 Postfach 5201 Brugg Voranzeige: Einschreibung aller Berufslernenden (KV) . Fax Tel. 056 4412014, 03 52 441 57 47Industriestrasse 19 Mittwoch, 4. Juni 13.30 Uhr, 056 «FLEX-Gebäude»,

86890 BOZ

GEMEINDESTEUERAMT EIKEN/MÜNCHWILEN

www.bwzbrugg.ch . sekretariat@bwzbrugg.ch

Wirtschaft (KV)/Erwachsenenbildung Badstrasse 48 . Postfach . 5201 Brugg Tel. 056 441 03 52 . Fax 056 441 57 47 dsfd

www.bwzbrugg.ch . sekretariat@bwzbrugg.ch Möhlin AG Maisonette-Wohnung, 5 Zi., 150 m , geräumige Zimmer, 3 Balkone, tolle Aussichten, Fussbodenheizung, neue Küche, 3 Carportplätze

Magden AG gepflegtesTerrassenhaus, 5 Zi.,142 m , Chemineè, offene Raumeinteilung in halb-stockbauweise, Weitsicht ins Magdenertal, Südlage, 2 Autoeinstellhallenplätze à CHF 20‘000.-

Preis CHF 650‘000,-

Preis CHF 710‘000,-

Zu vermieten in Sisseln ab 1. Sept. 2014 oder nach Vereinbarung

Gesamter Hausrat günstig abzugeben.

Öffentliche Besichtigung 08.+09.05.2014, 17-19 Uhr

Tag der offenen Tür

Attraktive Dachwohnung

sonnige 4½-Zimmer-EG-Wohnung 115 m² Die Wohnung an verkehrsgünstiger Lage. Mietpreis inklusive Nebenkosten Fr. 1880.–, Autoabstellplatz + Fr. 50.–. Bezugsbereit ab 1. Juli 2014 oder nach Vereinbarung. Info 079 606 65 60

Immobilien

4 ½ Zimmerwohnung 120 m2 moderne Küche mit GS, KS, TK; Wintergarten, Balkon, Bad mit WM/TU, 2 WC’s 2 Abstellplätze. Mtl. 1‘950.­ inkl. NK o. Strom

Hohle Gasse 31, 4323 Wallbach 079 513 78 83 079 958 92 88

Wo: Frau Anna Filippone Bündtewegli 6, 5082 Kaisten 062 874 00 71 Zu vermieten in Frick direkt am Bahnhof

Andrea Merklinger und Anton Hasenböhler

Zu vermieten Oberdorf 20, in Zeiningen an schöner ruhiger Lage

4½-Zi.-Wohnung, 1. OG m. Balkon

Wohnungsauflösung

3. und 4. Mai, 10 – 16 Uhr

Henry Ford

Anton Hasenböhler Immobilienmakler GmbH www.remax-frick.ch – 061 855 98 83

• eigener Hobbyraum • Kellerabteil • Autoeinstellplatz in Tiefgarage Miete (inkl. NK u. Autoeinstellplatz) Fr. 1745.– Tel. 079 439 78 66

wegen Umzug ins Ausland (weiblicher Singlehaushalt)

Zusammenkommen ist ein Beginn Zusammenbleiben ist ein Fortschritt Zusammenarbeiten ist ein Erfolg

3½ Zimmer, Wohnfläche 78m² Schwedenofen, 1 Keller, 1 AEP Unverbaubare Aussicht Verkaufspreis CHF 365’000.061 851 30 10 IMMOBILIEN

inserat@fricktal.info

Mühlemattstr. 9 CH- 4104 Oberwil Tel. 061 731 17 76 info@witroimmo.ch

Ihr Vertrauenspartner für Liegenschaftsbewirtschaftung mit Unterhalts Management

Ein Vergleich lohnt sich! Neu: Büro Rheinfelden, Tel. 061 559 10 85 Weitere Informationen unter www.witroimmo.ch

Ihre Stelle/Immobilie «Der Wettbewerb der Werte wird wichtiger als der Wettbewerb der Preise.» (Mirjam Hauser, gdi.ch)

Wir beraten Sie gerne persönlich unter 062 866 40 10


7

fricktal.info n 18 n 30. April 2014 gewählt worden. Seine Stellvertretung übernimmt der Gemeindewerksleiter, André Hofer. Der Feuerbrand ist eine hochansteckende, meldepflichtige Bakterienkrankheit. Befallen werden ausser den Kernobstbäumen auch einige Büsche und Bodendecker: alle Cotoneasterarten, Weissdorn, Feuerdorn, Zierquitte, Vogelbeere, Eberesche und Stranvaesia. Es gibt keine direkten Bekämpfungsmassnahmen. Zur Eindämmerung der Krankheit werden befallene Pflanzen gesucht und vernichtet, bevor sie weitere Infektionen auslösen. Wichtig: Absterbende Zweige und Pflanzenteile an oben aufgeführten Pflanzen bitte weder berühren noch abbrechen (grosse Verschleppungsgefahr!) sondern unverzüglich melden. Bei der Ambrosia handelt es sich um eine aus Nordamerika stammende Pflanze, welche die Volksgesundheit bedroht. Pollen dieser Pflanze fördern in hohem Masse Allergien, welche schmerzliche Angstzustände und starkes Asthma auslösen können. Die Pflanze muss vom Fachmann begutachtet, mit einer Staubmaske ausgerissen und via Verbrennung entsorgt werden. Grössere Bestände müssen speziell bekämpft werden. Falls Sie einen Verdacht auf Feuerbrand oder Ambrosia haben, melden Sie sich umgehend bei Herrn Reto Stocker (Telefon 079 606 76 83 oder stocker-gartenbau@bluewin.ch). Dieser wird die nötigen Massnahmen ergreifen. Der Gemeinderat

Die Firma Näf bietet parallel dazu der Bevölkerung zu Vorzugskonditionen die Möglichkeit, ihre Hausanschlüsse ebenfalls zu spülen und/oder die hauseigenen Schächte zu entleeren. Die Kosten dafür entfallen auf die Hauseigentümer. Die entsprechenden Anmeldeformulare sind mit dem Lindenblatt verteilt worden. Die Anmeldung dafür hat direkt an die Kanalreinigung Näf GmbH, Frick (Tel. 062 871 46 18 / 079 665 10 20 oder info@naef-kanal.ch) bis heute, 30. April, zu erfolgen.

Baugesuch; Öffentliche Auflage

Schülerabonnemente

Bauherrschaft/Grundeigentümerin/Projektverfasserin: Christa Schlögl, Obermumpf; Bauvorhaben: Bau eines Pools; Ortslage: Parzelle Nr. 152 (AGV 293), Berm 6, Obermumpf. Dieses Baugesuch liegt in der Zeit vom 1. bis 30.5.2014 auf der Gemeindeverwaltung öffentlich auf. Gegen dieses Baugesuch kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat Obermumpf schriftlich Einwendung erhoben werden; diese Frist kann nicht verlängert werden. Die Einwendung muss vom Einwender selbst oder von einer ihm bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten, d.h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der Einwender anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt und es ist darzulegen, aus welchen Gründen der Einwender diesen anderen Entscheid verlangt. Auf eine Einwendung die diesen Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Die Anträge können später nicht mehr erweitert werden. Der Gemeinderat

Die Schülerabonnemente des Tarifverbunds Nordwestschweiz TNW für die Oberstufenschüler sind bis 15. Mai bei der Abteilung Finanzen per Telefon (062 871 14 44) oder per Mail (finanzverwaltung@schupfart.ch) zu bestellen. Die Abos sind jeweils ab 1. August für ein Schuljahr gültig. Wird insbesondere bei Neueintritten eine Grundkarte benötigt, muss ein auf der Rückseite adressiertes Passfoto der Abteilung Finanzen eingereicht werden (Briefkasteneinwurf genügt). Abteilung Finanzen

Erteilte Baubewilligung Folgende Baubewilligung wurde erteilt: Bauherrschaft: Daniel und Antonietta Müller, Obermumpf; Bauobjekt: Sanierung der Stützmauer und Gartenumgestaltung; Ortslage: Parzelle Nr. 16 (AGV 420), Bündtentalweg 20, Obermumpf. Gemeinderat

Feuerwehr Oberes Fischingertal Kader: Montag, 5. Mai, Übung. Aufgebot gemäss Jahresprogramm.

Frauenturnverein – Maibummel

Initiative eingereicht Verschiedene Ortsbürger von Schupfart haben folgende Initiative zur Stärkung des Dorfladens Schupfart eingereicht: • Die Ortsbürgergemeinde Schupfart wird Fördermitglied der Genossenschaft Dorfladen Schupfart mit zwei Anteilscheinen von je Fr. 20’000. Die Zeichnung und Zahlung der total Fr. 40’000 erfolgt nach Rechtskraft des Gemeindeversammlungsbeschlusses. Per Datum der Hinterlegung am 4.4.2014 sind mindestens 22 Unterschriften (ein Zehntel aller Stimmberechtigten) erforderlich. Eingegangene gültige Unterschriften: 27. Damit ist die Initiative zustandegekommen. Der Gemeinderat wird das Anliegen prüfen und der Ortsbürgergemeindeversammlung vom Juni 2014 einen entsprechenden Antrag unterbreiten.

Baugesuche, öffentliche Auflage Folgende Baugesuche liegen vom 2. Mai bis 2. Juni 2014 öffentlich auf der Gemeindekanzlei Schupfart auf: • Bauherr: Schlienger Andrea und Leubin Christoph, Schupfarterstrasse 7, Eiken, und Schlienger-Küng Rudolf und Astrid, Fingärtweg 299, Schupfart; Projektverfasser: Hanspeter Kämpf, Architekturbüro, Rheinbrückstrasse 1, Stein; Bauprojekt: Neubau Doppeleinfamilienhaus; Ortslage: Parz. Nr. 420, Fingärtweg. •  Bauherr: Steinacher Andy und Pia, Obermumpferstrasse 96, Schupfart; Projektverfasser: Steinacher Andy, Obermumpferstrasse 96, Schupfart; Bauprojekt: Abbruch ARA und Umnutzung zu Astsammelplatz; Ortslage: Parz. Nr. 722, Obermumpferstrasse. Zusätzliche Bewilligung: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, 5001 Aarau Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. Gemeinderat

Der diesjährige Maibummel vom Sonntag, Feuerwehr Oberes Fischingertal 4. Mai, findet leider nicht statt. Es gibt auch Kader: Montag, 5. Mai, Übung. Aufgebot gekein Verschiebedatum. mäss Jahresprogramm.

Mittagstisch Am Dienstag, 6. Mai, kocht wieder einmal die Grossmütterkochgruppe für uns. Das Menü: Rollschinkli, Kartoffeln, Spargelgemüse und Dessert. Anmeldung nimmt das Miti-Tel. 079 847 03 15 bis Montagmorgen, 8.30 Uhr, entLärmbelästigungen gegen. Der Gemeinderat muss leider wieder verChristkath. Frauenverein mehrt Klagen über Lärmbelästigungen zu Am Dienstag, 6. Mai, gehen wir auf den Mai- Unzeiten entgegennehmen. Die üblichen Rubummel. Wir treffen uns um 18.30 Uhr beim hezeiten werden immer häufiger missachtet, Milchhüsli und wandern dann nach Münchwi- indem insbesondere während der Mittagszeit len ins Rest. Post. Nichtfussgänger treffen ca. und bis spät in die Nacht lärmige Arbeiten um 19.30 Uhr in Münchwilen ein. Vorstand ausgeführt werden oder sonstige lautstarke Aktivitäten im Freien stattfinden. Dem Gemeinderat obliegt die Sorge für die öffentliche Ruhe und Ordnung. Er fordert deshalb dazu auf, während der Zeit von 12 bis 13 Uhr und ab 19 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen das Arbeiten mit lärmigen Werkzeugen und Maschinen (z.B. das Rasenmähen) zu unterlassen. In der Zeit von 22 bis 7 Uhr ist jeder Spülen Abwasserleitungen Lärm verboten, der die Nachtruhe stört. Die Gemäss Vorgaben des GEP ist das gesamte Bevölkerung wird aufgerufen, Feststellungen Kanalisationshauptleitungsnetz der Gemein- über Ruhestörungen unmittelbar bei deren de zu spülen und mittels Kanalfernsehen auf Auftreten einem Mitglied des Gemeinderats Schäden zu prüfen. Die Spülungen werden ab zu melden oder die Regionalpolizei aufzubiedem 5. Mai durch die Firma Näf Kanalreini- ten. Man ist sich bewusst, dass in der Landwirtschaft gewisse dringende Arbeiten wittegung GmbH vorgenommen.

Wegenstetten

Schupfart

jetzt

rungsbedingt auch während den Ruhezeiten ausgeführt werden müssen. Es wird jedoch dazu angehalten, solche Arbeiten und damit zusammenhängende Lärmentwicklungen auf das absolut notwendige Minimum zu beschränken. Dazu gehört es auch, dass mit den schweren Fahrzeugen und Arbeitsmaschinen rücksichtsvoll und mit angepasster Geschwindigkeit durch die bewohnten Quartiere gefahren wird. Der Gemeinderat zählt auf die Vernunft der Dorfbewohner und dankt für eine Rücksichtnahme aufeinander.

aus den gemeinden Mittagstisch der Senioren

bad-Eigentümer gebeten, dem Brunnenmeister Andreas Schib vorgängig mitzuteilen, wann sie ihre Bäder füllen. Herr Schib und seine Stellvertreter sind telefonisch unter der Nummer 061 855 34 50 oder 079 408 19 78 erreichbar. Für Schwimmbäder, welche für mehr als 6 Monate aufgestellt werden, muss ein Baugesuch eingereicht werden. Bei Fragen gibt die Gemeindekanzlei, Tel. 061 875 95 75, gerne Feldschützengesellschaft • Training: Donnerstag, 1. Mai, 18.30 Uhr. Auskunft. Gemeinderat • Matchtraining UFSV: Samstag, 3. Mai, 9 bis 11 Uhr • JS-Kurs: Samstag, 3. Mai, 14 bis 17 Baubewilligung Revision Nutzungsplanung – Der Gemeinderat hat Herrn Josef Schneider Uhr. Arbeitsgruppen bestellt die Baubewilligung für Gartenmauern auf Parz. 1483, Chyndli 5, erteilt. Gemeinderat Anlässlich der letzten Gemeindeversammlung wurde ein Kredit gesprochen für eine Sind ID und Pass aktuell? Gesamt-revision der Wegenstetter Nutzungsund Zonenplanung. Mit der fachlichen KoorDie Frühlingsferien sind vorbei und einige dination der in diesem Zusammenhang anstedürfen sich schon auf Sommerferien freuen. henden Arbeiten ist das Planungsbüro Koch Sind Ihre ID und Ihr Pass noch gültig? Erspa+ Partner, Laufenburg, betraut worden. Für Aktion Sauberes Fricktal ren Sie sich den Stress und Ärger kurz vor die Begleitung des Projekts wurden zwei Ar- Am Donnerstag, 8. Mai, findet im Rahmen des Ferienbeginn und kontrollieren Sie die Gültigbeitsgruppen bestellt. Eine Gruppe befasst Aktionsmonats «sauberes Fricktal» eine Säu- keit Ihrer Ausweise schon jetzt. So können Sie sich mit den Belangen innerhalb des Sied- berungsaktion entlang des Dorfbaches sowie in aller Ruhe neue Ausweise beantragen, lungsgebiets und besteht aus folgenden Per- bei den Wilddeponien statt. Einwohner/-in- wenn dies nötig ist. Wir informieren Sie gerne sonen: David Schreiber, Christoph Schreiber, nen werden angehalten, gemeinsam mit Ge- über die Antragsverfahren. EinwohnerkontSascha Gut, Martin Willi (Vizeammann), Lu- meinderat Ernst Schlienger, sich an dieser rolle kas Gisiger (Gemeinderat) und Stefan Giess Aktion zu beteiligen. Gemeinsam soll der Un(Planer Koch + Partner). Die zweite Gruppe rat aus dem Bach/Ufer und den Wilddeponien Feuerwehr Wabrig bearbeitet den landwirtschaftlichen Bereich verschwinden. Handschuhe und Stiefel soll- Maschinisten: Donnerstag, 1. Mai, 20 Uhr, (Kulturland) und setzt sich wie folgt zusam- ten zu ihrer Ausrüstung zählen. Mit einem FW-Magazin Hellikon. men: Daniel Schreiber, Martin Brogle-Hein- offerierten Imbiss findet die Aktion einen Atemschutz: Montag, 5. Mai, 20 Uhr, FW-Mazer, Martin Brogle Jäggi, Stefan Landolt (Förs- gemütlichen Ausklang. Wir treffen uns am 8. gazin Hellikon. ter), Willy Schmid (Gemeindeammann), Eliane Mai um 18 Uhr vor dem Gemeindehaus (bei Entschuldigungen gemäss Instruktionen FouRyf Schmid (Gemeinderätin) und Viktor Oe- jedem Wetter) und hoffen auf eine grosse An- rier. Im Brandfall: Tel. 118! schger (Planer Koch + Partner). zahl von freiwilligen Helfern. Wir treffen uns Dienstag, 6. Mai, um 12.15 Uhr im Rest. Adler. Die Teilnehmer des letzten Mittagstisch sind notiert. An-/Abmeldung bis Dienstagmorgen 10 Uhr an Vreni Schreiber, Niedermatt, Tel. 061 871 01 47. Wer abgeholt werden möchte melde sich bei mir. Neue Gäste sind herzlich willkommen.

Hellikon

Baugesuche Folgende Baugesuche mit den Plänen liegen vom 1.5. bis 2.6.2014 während der Schalterstunden auf der Gemeindekanzlei zur Einsichtnahme auf: • Bauherrschaft und Grundeigentümer: Günter und Cornelia Dreikorn, Wallhäusern 18, Wegenstetten; Projektverfasser: Hanspeter Kämpf, Architekturbüro, Rheinbrückstrasse 1, Stein; Bauprojekt: Erweiterung bestehende Garage auf Parzelle 1010, Wallhäusern. • Bauherrschaft, Grundeigentümer und Projektverfasser: Guido Grossen und Evelyn Günter, Hauptstrasse 85, Wegenstetten; Bauprojekt: Aufbau Dachgaube und Einbau Treppe auf Parzelle 391, Hauptstrasse.

Chluuri-Zunft

Baugesuch

Nachfolgendes Baugesuch liegt in der Zeit vom 1. bis 30.5.2014 in der Gemeindekanzlei während der ordentlichen Bürostunden zur Einsichtnahme auf. Gegen ein Baugesuch kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat schriftlich Einwendung erhoben werden. Die Einwendung muss vom Einwender selbst oder von einer von ihm bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten, d.h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der Einwender anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt. Weiter ist darzulegen, aus welchen Gründen der Einwender diesen anderen Entscheid verlangt. • Bauherrschaft und Grundeigentümer: Ernst Schlienger, Hauptstrasse 80, Hellikon; ProInfo-Veranstaltung Verschiedene Reglemente der Gemeinde We- jektverfasser: W. Neumann Consult AG, Dorfgenstetten (Strassen-, Wasser-, Abwasser- strasse 69, Windisch; Bauvorhaben: Wärmeund Erschliessungsfinanzierungsreglement) pumpe. bedürfen einer Anpassung an die aktuelle Gesetzgebung. Im Hinblick auf eine Genehmi- Verkehrsbehinderungen/Strassengung der überarbeiteten Reglemente anläss- sperrungen wegen Belagsarbeiten lich der nächsten Gemeindeversammlung Im Mai 2014 werden im Rahmen der Periodifindet am Montag, 19. Mai, 19.30 Uhr, im Mu- schen Wiederinstandstellung (PWI) Flurwege sikzimmer der Mehrzweckhalle eine Informa- Hellikon Ausbau- und Instandstellungsarbeitionsveranstaltung für die interessierte Be- ten an den Belagswegen im Gebiet Rütihöfe– völkerung statt. Der Gemeinderat hofft auf Grabermatte ausgeführt, was zu Verkehrsbehinderungen führen kann. rege Beteiligung. In der Woche vom 12. bis 16. Mai wird auf dem Wegabschnitt zwischen Waldhof und Rütihof Baugesuch Folgendes Baugesuch mit den Plänen liegt und einem Wegabschnitt zwischen Rütihof vom 1.5. bis 2.6.2014 während der Schalter- und Neulig ein neuer Asphaltbelag eingebaut, stunden auf der Gemeindekanzlei zur Ein- was tageweise Sperrungen bedingt. Die Signalisation und die Abschrankungen sind wähsichtnahme auf: rend der gesamten Bauzeit strikte zu beach• Bauherrschaft und Grundeigentümerin: Giten. Wir empfehlen Ihnen, in dieser Zeit das mag AG, Industriestrasse 24, Möhlin; ProjektGebiet grossräumig zu umfahren und bitten verfasserin: Genesis Home AG, Maienrain 3, um Verständnis für die Behinderungen. Die Hellikon; Bauprojekt: Neubau MehrfamilienBauleitung und die Bauunternehmung bemühaus mit Tiefgarage auf Parzelle 77, Lindenhen sich, diese möglichst gering zu halten. platz.

Baubewilligung Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligung erteilt: • Derungs Luciano und Katharina, Riesmatt 34, Wegenstetten, für einen Umbau Wohn- und Ökonomiegebäude Obermatt 27, Parzelle 434.

Gemeindeverwaltung geschlossen Am Montag, 5. Mai, bleibt die Gemeindeverwaltung infolge Ferien- und Kursabwesenheit geschlossen. Der Telefonbeantworter unter 061 875 92 92 erteilt Auskunft zum Vorgehen bei Todesfällen.

Feuerwehr Wabrig Maschinisten: Donnerstag, 1. Mai, 20 Uhr, FW-Magazin Hellikon. Atemschutz: Montag, 5. Mai, 20 Uhr, FW-Magazin Hellikon. Entschuldigungen gemäss Instruktionen Fourier. Im Brandfall: Tel. 118!

Total-Ausverkauf

Schliessung wegen auslaufendem Mietvertrag – alles muss raus …

Generalversammlung am Samstag, 3. Mai, um 19.30 Uhr im Restaurant Rössli, Zuzgen. Teilnahme für Aktivmitglieder obligatorisch. Bei Verhinderung beim «Zunfti» abmelden.

Fitness und Gymnastik ab 60 Immer mittwochs von 14.30 bis 15.30 Uhr in der Turnhalle. Daniela und Christine

Zeiningen Wahl Leiterin Einwohnerkontrolle / Stellvertreterin Gemeindeschreiber Der Gemeinderat hat Frau Livia Grossmann aus Mumpf als Leiterin Einwohnerkontrolle/ Stellvertreterin Gemeindeschreiber gewählt. Sie wird ihre Arbeit per August 2014 in Zeiningen aufnehmen. Der Gemeinderat wünscht Livia Grossmann schon jetzt viel Erfolg und Befriedigung in der neuen Funktion.

Baugesuche

Baugesuch Nr. 14-13 Bauherrschaft: Cannuli F. + M., Duppeliweg 1, Zeiningen; Projektverfasser: Roland Boller GmbH, Am Dreispitz 11, Binzen (D); Lage: Parz. 981, Duppeliweg 1; Bauvorhaben: Wintergarten. Baugesuch Nr. 14-14 Bauherrschaft: Gallo Maddalena, Steinackerweg 2, Zeiningen; Projektverfasser: Poolestate AG, Graben 76, Meltingen; Lage: Parz. 1415, Steinackerweg 2; Bauvorhaben: Überdachung Schwimmbad und Wärmepumpe. Baugesuch Nr. 14-15 Bauherrschaft und Projektverfasser: Langenegger A. + E., Nussbaumweg 3, Zeiningen; Lage: Parz. 1676, Nussbaumweg 3; BauvorhaFeuerwehr Wabrig ben: Erneuerung Grenzmauern und Carport. Maschinisten: Donnerstag, 1. Mai, 20 Uhr, Die Baugesuche liegen vom 30.4. bis 30.5. 2014 während der ordentlichen Bürostunden FW-Magazin Hellikon. Atemschutz: Montag, 5. Mai, 20 Uhr, FW-Ma- auf der Bauverwaltung Zeiningen zur Einsichtnahme auf. gazin Hellikon. Entschuldigungen gemäss Instruktionen Fourier. Im Brandfall: Tel. 118! Gemeindeverwaltung geschlossen Der Donnerstag, 1. Mai, gilt in Zeiningen als halber Feiertag. Aus diesem Grund bleiben die Schalter am Nachmittag geschlossen. Am Freitag, 2. Mai, bleibt die Gemeindeverwaltung ebenfalls geschlossen. Die Angestellten haben diesen Tag vorgeholt. Besten Dank für das Verständnis. Gemeindekanzlei

Zuzgen

Private Schwimmbäder

Schon bald werden wieder die ersten Schwimmbäder gefüllt. Wenn das Wasser über eine längere Zeit stetig läuft, ist dies auf den Anzeigen der Wasserversorgung ersichtlich. Es muss ein Rohrleitungsbruch vermutet werden. Um Kosten für die Suche nach Lecken zu verhindern, werden die Schwimm-

Banntag Alle 4 Jahre findet der traditionelle Banntag statt. Zur diesjährigen Begehung von Teilen des Gemeindebanns am Samstag, 3. Mai, laden das OK Banntag und der Gemeinderat herzlich ein. Treffpunkt ist um 12.30 Uhr beim Schulhaus Mitteldorf.

t t a b a R bis 70% ga z.B. Eck-Polster

rnitur

Armteile , Rücken- und Lederlook weiss

Rheinfelden

verstellbar, sta

tt 2830.– nur

950.–

Zürcherstrasse 31 Telefon 061 831 54 74 Montag – Freitag 10 – 19 h, Samstag 9 – 17 h


8

aus den gemeinden Energietag Die Energiekommission führt am Samstag, 10. Mai, von 11 bis 16 Uhr den fünften Zeininger Energietag auf dem Areal der Mehrzweckhalle Mitteldorf durch. Verschiedene Aussteller präsentieren ihre interessanten und umweltfreundlichen Produkte. Podiumsdiskussion um 14 Uhr Für das Thema «Pro und Kontra» Energiewende im Aargau haben sich folgende Persönlichkeiten zur Verfügung gestellt: Hans Killer SVP Nationalrat, Regula Bachmann CVP Grossrätin, Dr. Bernhard Scholl FDP Grossrat, Peter Scholer SP ehemaliger Vizeammann Rheinfelden, Dr. Hubert Zimmermann AEW Energie AG, Dr. Werner Leuthard Leiter Abteilung Energie Kanton AG. Moderation: Christoph Grenacher Kommunikationsagentur Mediaform. Für die Verpflegung sorgt die Männerriege Zeinngen. Energiekommission

Kochclub Am Freitag, 2. Mai, findet unser nächster Kochabend statt. Durch den Abend führen uns Vreni und André B. Wir treffen uns um 18 Uhr in der Küche der MZH Mitteldorf.

Obligatorisches Schiessprogramm Am Mittwoch, 14. Mai, findet das erste obligatorische Programm 300 m in der GSA Röti in Möhlin statt. Es kann von 17.45 bis 19.15 Uhr geschossen werden. Dienstbüchlein, Leistungsausweis, Aufforderung mit Klebeetikette und amtlicher Ausweis sind mitzubringen. – Weitere Termine: Mi. 4. und 25. Juni, Mi. 6.

fricktal.info n 18 n 30. April 2014

und 13. August, Mi 20. und 27. August, jeweils Veloclub von 17.45 – 19.15 Uhr sowie Samstag, 30. Au- Am Dienstag, 6. Mai, ist das Clubhüsli ab gust, von 9 bis 11.30 Uhr. 18.30 Uhr für den Monatshock geöffnet. Wir treffen uns nach der Abendausfahrt dort und MitenandFürenand vernehmen News von der Rennradwoche in Am Donnerstag, 8. Mai, 15 Uhr, treffen wir uns Andalusien. im röm.-kath. Pfarrsaal zu Kaffee und Kuchen. Wir möchten mit Ihnen über alles Mögliche plaudern und diskutieren. Nichtmitglieder sind ebenfalls herzlich willkommen. Vorstand

Magden

Schützenverein

mit die Einsatzpläne fristgerecht versendet Einladung zum Banntag werden können. Vorstand An Auffahrt 29. Mai, Treffpunkt um 13 Uhr auf dem Dorfplatz. Die Route ist wie gewohnt kinSchützen derwagenfreundlich. Um ca. 15 Uhr, treffen Nächstes Training: Freitag, 2.Mai, 18 bis 20 wir uns bei der Thomy-Hütte zu einem Zvieri. Uhr. Gute Gelegenheit den Frühlingsstich zu Kuchenspenden werden vor Abmarsch gerne schiessen – oder bereits für das Feldschiessen entgegengenommen. Auf Ihr Kommen freuen zu trainieren. Hinweis von «Scheibe 9»: keine sich der Naturschutzverein Olsberg, die OrtsBewirtung am kommenden Freitag! bürger-Kommission und der Gemeinderat.

Christkath. Frauenverein

An unserer nächsten Zusammenkunft am Dienstag, 6. Mai, ist wiederum ein Ausflug mit Habsburgschiessen: Wir sind Gast am 107. PW in die Region mit Zvieri-Halt geplant. TreffHabsburgschiessen am Sonntag, 4. Mai, von punkt um 14 Uhr bei der Pfarrschüüre. Gerne 10 bis 10.15 Uhr. Gemeinsame Abfahrt 8.30 Karton-Sammlung Uhr bei der Post. Rückkehr ca. 16.30 Uhr. Freitag, 2. Mai. Bereitstellung vor 7 Uhr. Der begrüssen wir auch neue Gesichter. Vorstand Karton wird auch beim Gewerbe abgeholt. Feldschiessen für alle GAF An Gemeinde, Behörden, Quartiere und Vereine. Wiederum führt der Schützenverein Zei- Männerriege – Faustball ningen einen Gruppenwettkampf im Rahmen des Feldschiessens durch. Also schliesst Am Mittwoch, 30. April, findet auf dem groseuch mit euren Arbeitskollegen, Nachbarn sen Rasenplatz (beim Schulhaus) die erste oder Vereinskollegen zusammen und bildet Faustballrunde der diesjährigen Sommer- Saisonstart im Schwimmbad in eine Gruppe, die aus 4 Schützen besteht. Tol- meisterschaft in Magden statt. Die Spiele Kaiseraugst le Preise zu gewinnen. Der Schützenverein beginnen um 19 Uhr und dauern bis ca. 22 Die Gemeinde subventioniert für alle OlsberZeiningen bietet zwei betreute Trainingsmög- Uhr. Während und nach den Spielen führt die ger die Eintritts-Abonnemente zur Hälfte. lichkeiten an. Diese sind am Mittwoch, 21. Männerriege eine Festwirtschaft mit Geträn- Saisonstart ist Samstag, 10. Mai. Auf der Geund 28. Mai, ab 18 Uhr in der Schiessanlage ken und Grill sowie Kaffee und Kuchen. Die meindekanzlei sind ab sofort verfügbar: SaiRöti in Möhlin. Gewehre stehen zur Verfü- Helfer werden gebeten, gemäss Einsatzplan sonabonnemente zu Fr. 30.- für Erwachsene gung. Das Eidgenössische Feldschiessen fin- anwesend zu sein. Vorstand resp. 17.50 für Kinder. Die 11er-Abos kosten

Ausfall Schalterstunde Die Schalterstunde vom Donnerstag, 1. Mai, fällt aus. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an Christine Leuenberger 061 841 19 90 oder Gemeindeammann Romuald Stalder, 061 841 26 17.

Vereinigung «Hortus Dei»

Mitgliederversammlung am Mittwoch, 7. Mai, im Alten Pfarrhaus in Olsberg. Die Versammlung beginnt um 19.30 Uhr. Der Vorstand trifft sich um 19 Uhr zur Vorbesprechung. Es geht dieses Jahr nach Veränderungen und Demissionen um die Wahl des neuen Vorstands und speziell des Präsidiums. Frau Prof. Dr. Angela Berlis, Bern (Magden), ist bereit, sich mit uns um die Geschicke unserer Vereinigung zu kümmern. Oliver Schmid, Magden, stellt sich zur Verfügung, die Aufgabe des Kassiers vom demissionierenden Peter Eglin, Fr. 20.- für Erwachsene resp. Fr. 10.- für Kin- Magden, zu übernehmen. Nach der MitglieMännerriege – Heustockbar der. Weitere Infos finden Sie im Internet unter derversammlung servieren wir einen kleinen Die Doodle-Umfrage für die Arbeitseinsätze www.kaiseraugst.ch. Wir wünschen allen Ba- Apéro. Vorstand bei der Heustockbar beim Dornhof vom defreudigen einen sonnenreichen Sommer. Samstag, 24. Mai, läuft. Bitte teilnehmen, da- Gemeindekanzlei

Olsberg

det statt am Freitag, 23. Mai, 17.30 bis 20 Uhr, Samstag, 31. Mai, 9 bis 12/13.30 bis 18 Uhr und Sonntag, 1. Juni, 8 bis 12 Uhr in der GSA Röti in Möhlin. Fragen an: simon.guthauser@ bluewin.ch

Kaiseraugst

Für günstige Weine.

Weinfestival Bis Samstag, 10. Mai 2014

Degustieren und profitieren Sie in diesen Verkaufsstellen:

Frick, Kaiseraugst und Möhlin

20% Rabatt

34%

20%

Rabatt

11. statt 14.95

43.–

Bibacchus Petite Arvine Valais AOC 2012, 75 cl (10 cl = 1.60)

Aigle Les Plantailles Chablais AOC 2012, 6 × 70 cl (10 cl = 1.03)

95

120 TOPANGEBOTE IN AK TION

Rabatt

statt 65.70

20% Rabatt

21.95 statt 28.–

14.95

Grand Cru O. Mathier Pinot Noir Salquenen AOC 2011, 75 cl (10 cl = 2.93)

Campo ai Sassi Rosso di Montalcino Frescobaldi DOC 2011, 75 cl (10 cl = 2.–)

20%

statt 19.90

40%

Rabatt

Rabatt

Gemeindeverwaltung am 1. Mai geschlossen Der Gemeindebetrieb bleibt ab Mittwoch, 30. April, 16 Uhr, bis und mit Donnerstag, 1. Mai, geschlossen. Die Pikettdienstnummern für technische Notfälle sowie für das Bestattungswesen sind über die Hauptnummer der Gemeindeverwaltung zu erfahren (Tel. 061 816 90 60, Bandansage). Ab Freitag, 2. Mai, 8 Uhr, ist die Verwaltung wieder geöffnet.

Geschwindigkeitsmessungen Kastellstrasse Im Zeitraum vom 10. bis 23. April wurden an der Kastellstrasse Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf dieser Strasse beträgt 30 km/h. Von total 17’926 Messungen waren 4200, resp. 23,43 %, zu schnell.

Ersatz Trinkwasserleitung Hauptstrasse in Augst Zwischen der Kantonsgrenze Aargau / Basel-Land (Giebenacherstrasse) und der Poststrasse wird entlang der Hauptstrasse die Wasserleitung ersetzt und das Elektra-Trassee ergänzt. In Teilbereichen werden die Gasleitungen (Hoch- und Niederdruck) ebenfalls ersetzt. Für den Ersatz der Gasleitung muss die Giebenacherstrasse zeitweise im Einbahnverkehr (ab Hauptstrasse in Fahrtrichtung Giebenach) geführt werden. Die Umfahrung wird grossräumig signalisiert. In der Folge einige Informationen über den geplanten Bauablauf und die zuständigen Personen: Beginn der Bauarbeiten: 28. April / Die ersten beiden Etappen von der Kantonsgrenze bis Hauptstrasse 26 (QP Mühle) vom 28. April bis Ende August / Einbahnverkehr Giebenacherstrasse vom 5. Mai bis 6. Juni. Zum heutigen Zeitpunkt können noch keine definitiven Termine für die weiteren Etappen bekannt gegeben werden. Weitere Informationen folgen. Zuständig für die Baustelle: Bauherrschaft Gemeinde Augst: Hansjörg Steiner 079 346 10 64 / Baufirma Ziegler AG: Marco Rickenbacher (Bauführer) 079 320 46 18 und Francesco Elia (Polier) 076 355 88 56 / Bauleitung Stierli+Ruggli AG: Pascal Graf und Markus Ruggli 061 926 84 40. Während den Bauarbeiten werden die Zufahrten zu den Liegenschaften in Augst erschwert und teilweise nicht möglich sein. Die Betroffenen werden jeweils vor Sperrung der Zufahrten individuell informiert. Gemeinderat

Grüngutentsorgung – Ersatzabfuhr

13.35 statt 16.70

19.95 statt 24.50

14.70

Fabelhaft Niepoort Douro DOC 2012, 75 cl (10 cl = 1.78)

Heredad Candela Monastrell Yecla Do 2011, 75 cl (10 cl = 2.66)

Mas Gabinèle Faugères AOC 2011, 75 cl (10 cl = 1.96)

Solange Vorrat. Jahrgangs- und Preisänderungen vorbehalten. Coop verkauft keinen Alkohol an Jugendliche unter 18 Jahren. Degustationszeiten erfahren Sie direkt vor Ort.

statt 24.50

Donnerstag, 1. Mai, entfällt. Die Ersatzabfuhr findet statt am Freitag, 2. Mai. Die Umlagerung der Entsorgungstouren verursacht Engpässe, d.h. dass Ihr Grüngut evtl. früh oder aber erst spät abgeholt wird. Lassen Sie deshalb den Container bis zum Abholen stehen. Besten Dank! GAF

Häckseldienst Freitag, 16. Mai. Anmeldung bis drei Arbeitstage vor dem Häckseltag an Hans Grossenbacher, Augst, Tel. 061 811 23 62. Weitere Angaben entnehmen Sie bitte dem GAF-Recyclingkalender unter «Wir holen…». GAF

Theaterverein – Hock Am Freitag, 2. Mai, ab 19.30 Uhr, findet wieder ein gemütlicher Hock in unserem Vereinslokal statt. Die Bewirtung übernimmt Samantha und Marina


9

fricktal.info  18  30. April 2014

aus den gemeinden

Brunch im APH «Rinau»

Kehrichtentsorgung Ersatzabfuhr

Das Alters- und Pflegeheim Rinau lädt am 11. Mai zum Brunch ein. Gerne begrüssen wir Sie zwischen 10 und 14 Uhr in unserer gemütlichen Cafeteria. Lassen Sie sich verwöhnen und geniessen Sie eine grosse Auswahl an Köstlichkeiten wie Müesli, verschiedene Brote, Käse, Fleisch, frische Eierspeisen und alles was das Herz bzw. der Magen begehrt. Wir bitten um Anmeldung bis 8. Mai unter 061 815 23 00. Ihr Rinau-Team

Donnerstag, 1. Mai entfällt. Die Ersatzabfuhr findet statt am Mittwoch, 30. April. Die Umlagerung der Entsorgungstouren verursacht Engpässe, d.h. dass Ihr Kehricht evtl. früh oder aber erst spät abgeholt wird. Lassen Sie ihn deshalb bis zum Abholen stehen. Besten Dank! GAF

halb den Container bis zum Abholen stehen. • Baugesuch, Clemente Biagio und Eulalia, Besten Dank! GAF Sitzplatzüberdachung, Känelmattstrasse •  Baugesuch, Beuchat Roman, TerrassenanFrauenverein / Maiverkauf bau, Hauptstrasse. Jedes Jahr im Mai sind viele Frauen unterwegs für den Verkauf «Frauen helfen Frauen» zu- Windkraftanlage gunsten des Sozialfond von frauenplus Basel- Das Thema «Windkraftanlagen» wird zurzeit land. Frauen und ihre Familien, die in finanzi- intensiv diskutiert. Da auch die Gemeinde elle Not geraten sind, erhalten aus dieser Arisdorf immer wieder als möglicher Standort Kasse auf Antrag einen einmaligen Betrag zur genannt wird, informiert der Gemeinderat Überbrückung ihrer schwierigen Situation. ausführlich über dieses Thema im Newsletter. Auch wir werden in den nächsten Tagen von Der Newsletter ist auf der Homepage www. Tür zu Tür gehen, um Rahmtäfeli, Seifen, Kärt- arisdorf.ch einzusehen oder kann bei der GeForum Kaiseraugst Frühlingsausflug zum Bergsee Bad Säckingen li, Handtüechli, etc. zu verkaufen. Zum Voraus meindeverwaltung, Tel. 061 816 90 40 beam 17. Mai. Wir bitten alle Interessierten mit schon vielen Dank für ihre Solidarität und stellt werden. und ohne Auto, sich so rasch als möglich zu Unterstützung. Vorstand Frauenverein Kehrichtentsorgung – Ersatzabfuhr melden, damit wir die Fahrgemeinschaft orDonnerstag, 1. Mai entfällt. Die Ersatzabfuhr ganisieren können. Wir möchten auch jenen findet statt am Mittwoch, 30. April. Die Umlaeine Chance geben, die sonst nicht mehr dagerung der Entsorgungstouren verursacht bei sein können. Anmeldung oder Auskunft Engpässe, d.h. dass Ihr Kehricht evtl. früh per Mail info@forum-kaiseraugst.ch oder Tel. oder aber erst spät abgeholt wird. Lassen Sie 061 811 42 08. Vorstand ihn deshalb bis zum Abholen stehen. Besten Dank! GAF Gemeindeverwaltung geschlossen Badminton Open Hall Am Sonntag, 4. Mai, sind alle Interessierten Analog der Regelung beim Kanton bleibt die Seniorenausflug • Donnerstag, 22. Mai eingeladen, Badminton-Luft zu schnuppern. Verwaltung am Donnerstag, 1. Mai (Tag der Sie sind auch dieses Jahr zu einem Ausflug in Von 13 bis 17 Uhr können die Felder in der Arbeit), und Freitag, 2. Mai, geschlossen. die Region eingeladen. Mit Privatautos werTurnhalle beim Schulhaus Liebrüti gratis geden Sie durch die liebliche Gegend chauffiert nutzt werden. Spiel und Spass für Gross und Grünabfuhr Am Dienstag, 6. Mai, findet die nächste Grün- und verbringen einen unterhaltsamen NachKlein! Mehr Infos: www.bc-kaiseraugst.ch abfuhr statt. Bitte stellen Sie das Material in mittag. Als Zvieri haben Sie folgende AusWandergruppe Raurica (8. Mai) Mehrweggebinden (Harassen, Gartenkörben wahl: Salatteller Fr. 18.-; Bratwurst, Zwiebelsauce, Pommes frites Fr. 18.-; Wurstsalat • Gruppe A: S1 Kaiseraugst ab 7.56 bis Prat- etc.) oder auch als geschnürtes Bündel (nur einfach, P.f. Fr. 15.-; Fleischkäse, Spiegelei, teln mit S3 bis Sissach von Sissach mit Läu- mit Hanfschnur) bis 7.30 Uhr bereit. Nicht P.f. Fr. 16.-. Dessert kann vor Ort ausgesucht felfingerli bis Buckten. Wanderung: Buckten rechtzeitig bereitgestelltes Material wird werden. – Abfahrt: 13.30 Uhr auf dem Park– Känerkinden – Oberdiegten – Hölstein. Wan- nicht mehr abgeholt. Gemeinderat platz hinter dem Schulhaus. Das Restaurant derleiter: Koni Walser, Tel. 061 811 47 13. ist nicht Rollstuhlgängig. Selbstverständlich Kehricht-Ersatzabfuhr • Gruppe B: Mit Bus 83 Liebrüti ab 9.55 nach sind auch Nichtmitglieder herzlich willkomLiestal, von Liestal mit Waldenburgerli bis Am Donnerstag, 1. Mai (Tag der Arbeit), entmen. Anmeldung bis Mittwoch, 14. Mai, an: Station Hirschlang. Spazierwanderung: fällt die Kehrichtabfuhr. Die Ersatzabfuhr finPia Harr, p.harr4422@gmail.com oder Tel. Hirschlang – Hölstein. Wanderleitung: Cecile det statt am Mittwoch, 30. April. 061 811 52 10. Frauenverein Arisdorf-Hersberg Walker, Tel. 027 927 40 00. • Treffpunkt für alle: Rest. Linde, Hölstein, Tel. 061 951 16 76. Frauenverein Führung in den Merian-Gärten Am Mittwoch, 7. Mai, findet wieder ein SpielAm Freitag, 9. Mai, um 18 Uhr haben wir Genachmittag für Senioren statt. Der Garten legenheit, einen geführten Rundgang durch kann warten! Alle Spielbegeisterten sind um die Merian-Gärten zu machen. Treffpunkt ist 14 Uhr im Kombiraum des Gemeindehauses um 17.50 Uhr vor dem Kutschermuseum (Meherzlich willkommen. rian-Gärten, Vorder Brüglingen 5, Basel). ZuMaibummel: Die Bummlerinnen des Frauen- gangspläne und weitere Infos finden Sie unter vereins kommen am 14. Mai zum Zug. Details www.meriangaerten.ch – Hunde dürfen nicht Ersatz div. Leitungen: Hauptstrasse folgen. mitgeführt werden! Anmeldung ist nicht notDie Wasserleitung, das Elektra-Trassee und wendig. Nichtmitglieder sind herzlich willAbstimmungsempfehlung für 18. Mai Teilbereiche der Gasleitungen werden ersetzt kommen. VLA und ergänzt. Dazu muss die Giebenacher- Die Vereinigung pro Giebenach (VPG) empstrasse zeitweise im Einbahnverkehr (ab fiehlt Ihnen, ein ja für die beiden Vorlagen Frauentreff Hauptstrasse in Fahrtrichtung Giebenach) betreffend «Begegnungszone mit Spielplatz» Nächster Frauentreff in Arisdorf ist am Diensgeführt werden. Die Umfahrung wird gross- in die Urne zu legen. Dieser Entscheid stützt tag, 6. Mai, ab 9 Uhr im Restaurant Linde. sich auf unsere Mitgliederversammlung vom Frauenverein räumig signalisiert. Beginn der Bauarbeiten: 28. April / 1. Etappe 3.12.2013, die das Projekt Begegnungszone von der Kantonsgrenze bis zur Rösslibrücke mit Spielplatz mit grosser Mehrheit unter- Maiverkauf des Frauenvereins vom 28. April bis Ende August / Einbahnver- stützt und genehmigt hat. Die VPG hat sich Jedes Jahr im Mai sind wieder viele unterwegs kehr Giebenacherstrasse vom 5. Mai bis 6. auch bereits in diesem Sinne an der Einwoh- für den Verkauf «Frauen helfen Frauen» zunergemeindeversammlung vom 11.12.2013 gunsten des Sozialfonds von «frauenplus BaJuni. Weitere Informationen folgen. Zuständig für die Baustelle: Bauherrschaft geäussert. selland». – Frauen und ihre Familien, die in fiGemeinde Augst: Hansjörg Steiner 079 346 nanzielle Not geraten sind, erhalten aus die10 64 / Baufirma Ziegler AG: Marco Rickenser Kasse auf Antrag einen einmaligen Betrag bacher (Bauführer) 079 320 46 18 und Franzur Überbrückung ihrer schwierigen Situaticesco Elia (Polier) 076 355 88 56 / Bauleitung on. Auch wir vom Frauenverein werden in den Stierli+Ruggli AG: Pascal Graf und Markus nächsten Tagen von Tür zu Tür gehen, um Ruggli 061 926 84 40. Rahmtäfeli, Handtücher, Seifen usw. an die Während der Bauarbeiten werden die ZufahrFrau oder den Mann zu bringen. Zum Voraus ten zu den Liegenschaften erschwert und Gemeindeverwaltung geschlossen schon vielen Dank für Ihre grossartige Unterteilweise nicht möglich sein. Die Betroffenen Am Donnerstag und Freitag, 1. und 2. Mai, stützung. Frauenverein Arisdorf-Hersberg werden jeweils vor Sperrung der Zufahrten bleibt die Gemeindeverwaltung aufgrund individuell informiert. Für weitere Fragen ste- dem Tag der Arbeit den ganzen Tag geschloshen oben genannte Personen gerne zur Ver- sen. Bei Todesfällen während dieser Tage bitten wir Sie, sich an Frau Claudia Hunziker (076 fügung. Bauleitung 496 37 72) zu wenden. Gemeindeverwaltung

Giebenach

sion mit der Schneckenspezialistin Christina Boschi erfahren wir viel Wissenswertes über die einheimischen Schneckenarten. Kommen Sie mit und staunen Sie. Treffpunkt Dorfplatz Maisprach, 19 Uhr. VVM Maisprach, NVB Buus, Natur in Rickenbach

Turnveteranen

Am Samstag, 10. Mai, findet in der Mehrzweckhalle in Thürnen die 91. Mitgliedertagung statt. Wir Maispracher Veteranen reisen mit ÖV nach Thürnen. Abfahrt in Maisprach Dorf um 12.36 Uhr. Für ein gültiges Billett ist jeder selbst verantwortlich. Versammlungsbeginn um 13.30 Uhr. Bitte bei Hans-Peter Kartonsammlung Degen anmelden. – Anmeldung für JubiläumsFreitag, 2. Mai. Bereitstellung: vor 7 Uhr. Der fest 150 Jahre Baselbieter Turnverband nicht Karton wird auch beim Gewerbe abgeholt. Die vergessen. Anmeldeschluss 10. Mai. Obmann nächste Papiersammlung findet statt am Stv. R. Sutter Mittwoch, 5. Februar. GAF

Maisprach

Gratis-Entsorgung Elektrogeräte Unterhaltungs- und Büro-Elektronik sowie Zubehör / Verbrauchsmaterial wie CDs, Disketten, Taxcards Die kostenlose Entsorgung gilt auch für Leuchtstoffröhren, LED-, Energiespar- sowie Metalldampflampen. Nicht ins Recycling, sondern in den Abfallsack gehören gewöhnliche Glüh-, Spotbirnen. Samstag, 3. Mai, von 9 bis 10 Uhr an der Sammelstelle Hauptstrasse der Gemeinde Maisprach. GAF

Buus Papiersammlung

Samstag, 3. Mai. Bereitstellung: Am Abfuhrtag vor 8 Uhr an den üblichen Sammelstellen. Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe: Papier gebündelt wird kostenlos entsorgt. Entgegennahme am Abfuhrtag zwischen 8 und 9 Schneckenexkursion in Maisprach Uhr bei der Dorf-Sammelstelle. Die nächste Freitag, 9. Mai. Auf einer spannenden Exkur- Kartonsammlung ist am Montag, 12. Mai. GAF

Augst

Arisdorf

Hersberg

Gemeindeverwaltung geschlossen

Die Schalter der Verwaltung bleiben am Don- Gemeinderatsverhandlungen nerstag und Freitag, 1. und 2. Mai, geschlos- Der Gemeinderat hat an der Sitzung vom 28. April, nebst verschiedenen Routinegeschäfsen. Gemeindeverwaltung ten, noch folgende Geschäfte behandelt: Grüngutentsorgung Ersatzabfuhr • Das Parzellierungsgesuch betreffend ParDonnerstag, 1. Mai entfällt. Die Ersatzabfuhr zellen Nr. 4335 und 5329 wurde genehmigt. findet statt am Freitag, 2. Mai. Die Umlage- •  Das Parzellierungsgesuch betreffend Parrung der Entsorgungstouren verursacht Eng- zellen Nr. 4454 und 5328 wurde genehmigt. pässe, d.h. dass Ihr Grüngut evtl. früh oder •  Baugesuch, Einwohnergemeinde Arisdorf, aber erst spät abgeholt wird. Lassen Sie des- öffentliche Parkplätze, Hauptstrasse

Gemeindeverwaltung geschlossen Sieh unter Arisdorf.

Gemeinde-Info Die nächste «Gemeinde-Info» findet statt heute Mittwoch, 30. April, um 20 Uhr im Rest. Schützenstube. Das entsprechende Flugblatt wurde bereits anfangs Jahr an alle Haushaltungen verteilt.

Sternwanderung der Schulen Hellikon und Wegenstetten (pg) Das war kein Aprilscherz: Am 1. April machten sich gegen 200 Kinder und Lehrpersonen von den Kindergärten und Schulen Hellikon und Wegenstetten an den Aufstieg zum Sonnenbergturm. Die dem Alter angepassten Routen führten zum Teil über den Fricktaler Höhenweg, an interessanten Grenzsteinen vorbei. Bei idealem Wanderwetter kamen alle nach der Wanderung über Felder und durch Wälder gutgelaunt beim Turm an, die einen direkt von Wegenstetten, andere von Zeiningen oder Rheinfelden aus. Auf dem grossen Platz konnten sich alle je nach Lust und Laune vergnügen, sei es beim Anfeuern oder Würste-Grillieren, beim «Gigampfi-Wettkampf» oder

bei Naturmandala-Kreationen. Dabei kamen sich die zukünftigen Klassenkameradinnen und –kameraden der beiden Schulen näher. Und natürlich wurde der Turm bestiegen - es stimmt, er hat 99 Treppenstufen. Nach Speis und Trank und eifrigem Spiel oder einfach «Chillen» nahm man den Rückweg diesmal auf etwas direkteren Routen unter die Füsse. Zum Schluss mussten sich die Jüngsten noch sputen, denn der Extrabus wartete schon in Zeiningen und war von den Viertbis Siebtklässlern geentert worden. Aber die Älteren empfingen die «Kleinen» liebevoll und sorgten dafür, dass von ihnen niemand auf der Heimfahrt stehen musste.

6. Mai 2014 TV-Umschaltung Mit gratis Digital-TV, mehr Infos unter www.yetnet.ch

digital

tV

6. Mai 2014 24 Kinder durften in der Josefskirche in Rheinfelden ihr grosses Fest der Erstkommunion feiern Foto: Willi Baldinger


10

fricktal

fricktal.info n 18 n 30. April 2014

Leserbrief Drei minus zwei gleich eins

In gemütlicher Atmosphäre wurde eifrig diskutiert

Das Rote Haus in Sichtweite Rheinfelden: Pro Komitee «Rotes Haus» traf sich zum (mgt) Am Sonntagmorgen empfing das Pro Komitee «Rotes Haus» zum Brunch. Trotz widrigem Wetter erschienen annähernd vierzig Personen, die die Gelegenheit wahrnahmen, in gemütlicher Atmosphäre über die zukünftige Nutzung des Roten Hauses zu diskutieren.

Der Text der SVP-Ortspartei in der Botschaft des Gemeinderates zum Kredit für die Sanierung und den Ausbau des Roten Hauses suggeriert, die Stadt würde bei einem Nein 4,36 Mio. Franken sparen. Das ist so nicht richtig. Tatsache ist nämlich, dass die Stadt bei einem Nein neben den beiden Liegenschaften am Zollrain 3 und an der Rindergasse 1 auch weiterhin das Rote Haus, also insgesamt drei sanierungsbedürftige Gebäude in ihrem Portfolio haben wird. Die kluge und weitsichtige Planung des Stadtrates sieht vor, die verschiedenen, ehrenamtlich und bezahlt arbeitenden, sozialen Organisationen, die in der Botschaft genannt sind, im Roten Haus zu konzentrieren und dafür die beiden anderen Liegenschaften zu veräussern. Der voraussichtliche Erlös von Fr. 900 000.00 ist im Finanzplan bereits erwähnt. Anstelle dieses «GeFoto: zVg winns», der von den Sanierungskosten des Roten Hauses abgezogen werden könnte, stehen dann nach wie vor drei Gebäude, die zum Teil sehr baufällig sind und renoviert werden müssen. Stimmen Sie darum am 18. Mai mit mir Ja zum Verpflichtungskredit für das Rote Haus, der zu nichts weiter als der Sanierung und dem Anbau des Mehrzweckteils Brunch verpflichtet. Achim Roloff, Rheinfelden

tungen, wie wichtig und nötig das Rote Haus als Begegnungsort bereits heute und besonders in der Zukunft sein wird, so das Pro Komitee. «Klar geworden ist aber auch, dass noch Informations- und Überzeugungsarbeit nötig sein wird, wenn das Rote Haus realisiert werden soll. Die scheinbar hohen Kosten lassen einige am Sinn des Projektes zweifeln. Dabei wird vergessen, wie viel Mehrwert eine Zusammenführung der vielen sozialen Vereine und Institutionen unter einem Dach bringen wird. Zudem kann die Stadt mit der Konzentration auf einen Standort zwei andere Liegenschaften veräussern, die einen rechten Batzen von mind. Fr. 900 000.- einbringen und die Fr. 4,36 Mio. der Baukosten für das Rote Haus um diesen Betrag entlasten werden.»

Dank der Bereitschaft der Basler Versicherungen konnten die etwa vierzig Gäste im noch brach liegenden Erdgeschoss des Neubaus gleich vis-à-vis des geplanten Beratungs-, Bildungs- und Begegnungszentrums empfangen werden. Direkt vom Zmorgentisch aus konnte man den Blick in gemütlicher «Baustellenatmosphäre» hinüber zum Roten Haus schweifen lassen und sich den Platz und das Haus voller Leben vorstellen. Neben anderen Köstlichkeiten mundete allen der wunderbar duftende und erst noch Detaillierte Informationen und wichtige vom Chef persönlich gelieferte Zopf der Stimmen aus Rheinfelden sind zu finden unter: Confiserie Graf bestens. Die spannenden Gespräche zeigten, wie www.roteshaus-rheinfelden.ch schon an allen bisherigen Pro-Veranstal-

Helfer bei der Gärtli-Aktion

Foto: zVg

Mittagstisch mit Pflanzgärtli für Kinder Betreuungsstandort Altstadt des Rheinfelder Mittagstisches

(bb) Zahlreiche grosse und kleine Helfer haben zusammen mit Betreuerinnen, Betreuern und Geschäftsführung der Mittagstisch Rheinfelden GmbH den Grünstreifen hinter dem Betreuungstandort Altstadt gerodet und mit Hochbeeten versehen. Eine nicht ganz einfache Arbeit, die jedoch mit der anwesenden Muskelkraft und dem nötigen Gärtnergerät gut von der Hand ging. Verwilderte Sträucher und Stauden mussten entfernt und Unkraut gejätet werden, bevor Pflanzbeete erstellt werden konnten. Gemeinsam ging die Arbeit flott voran. Bereits am Mittag Kirchengemeinde Wintersinstanden die neuen Hochbeete und konngen-Nusshof ten mit Tomaten- und Gurkensetzlingen (eing.) Jubel im Pfarrhaus und in den bepflanzt werden. Zusätzlich wurde ein Dörfern. Nachdem die Einsprachefrist Bienenhotel eingerichtet. zur Wahl der neuen Pfarrerin in KG Wintersingen-Nusshof ohne Rekurs verstrichen ist, gilt die Wahl als erfolgt. Damit übernimmt Pfarrerin Sonja Wieland das Pfarramt Wintersingen-Nusshof ab 1. Mai 2014 mit 60 Stellenprozenten. Die Kirchengemeinde wünscht ihr eine glückliche Hand in der Ausübung ihrer Aufgabe und Gottes Segen. Der erste Gottesdienst von Pfarrerin Sonja Wieland wird am 4. Mai um 9.45 Uhr in der Kirche Wintersingen sein, mit anschliessendem Apéro in der Widholde über Wintersingen. Am Sonntag darauf, am 11. Mai, um 19.30 Uhr findet die Installation der neuen Pfarrerin, unter Mitwirkung der Dekanin Pfarrerin Regina Degen-Ballmer, der Kirchenrätin Renate Bühler und den Dorfvereinen von Wintersingen statt. Eingeladen sind alle Interessierten aus nah und fern auch zum anschliessenden Apéro in der Turnhalle.

In den nächsten Tagen werden Kinder der Mittagstisch- und Nachmittagsbetreuung zusammen mit den Betreuerinnen weiteres Gemüse ansäen, pflegen und hoffentlich auch bald ernten können. «So erhalten die Kinder einen Bezug zum Wachstum von Gemüse und einen spielerischen Zugang zu gesunder Ernährung», erklärt Béa Bieber, Vorsitzende der Geschäftsführung, den Beweggrund für die Einrichtung des Gartens. «Das selber gezogene Gemüse wird zu Znüni- und Zvieri-Snacks verarbeitet und soll die Freude an der Gartenarbeit und gesundem Essen bei den Kindern wecken.» Die Mittagstisch Rheinfelden GmbH dankt allen Sponsoren und Helfern für die Unterstützung für dieses Projekt. www.mittagstisch-rheinfelden.ch

(msm) Nachdem im Herbst/Winter 2012 und im Frühling 2013 das Generationenkaffee der IG Elternverein Wegenstetten sehr zufriedenstellend verlaufen war, entschlossen sich die vier Organisatorinnen der IG Elternverein, dieses auch im Herbst/Winter 2013 und im Frühling 2014 weiterzuführen. Der Treffpunkt für Jung und Alt im Pfarrsaal Wegenstetten soll auch weiterhin einen festen Bestand-

teil im Dorf darstellen. Das letzte Generationenkaffee vor der Sommerpause wird am 7. Mai wie immer von 14 bis 16.30 Uhr stattfinden. Die vier Frauen der IG Elternverein Wegenstetten würden sich freuen, nochmals möglichst viele Gesichter zwischen 0 und 100 Jahren begrüssen zu dürfen. Unser Bild: Eine Freude für das Auge. Die Kuchenauswahl im Generationenkaffee.

Kurzmeldung

Pfarrerin im Amt

Generationenkaffee der IG Elternverein Wegenstetten

Polizeimeldung

Informationen aus dem Fricktal? Täglich frisch serviert im Internet auf www.fricktal.info

Naturschutz: 20 Jahre «JG Wendehals» Knochenfund in Wintersingen Knochen stammen aus dem 19. Jahrhundert (pol) Die Untersuchungen durch das Institut für Rechtsmedizin der Universität Basel und weitere zugezogene Spezialisten haben ergeben, dass die Knochen, welche in einem Garten in Wintersingen am Karsamstag gefunden wurden, mindestens seit dem 19. Jahrhundert, eventuell seit dem frühen Mittelalter, im Boden liegen. Es handelt sich um die Überreste eines 14 bis 15 Jahre alten jungen Mannes, der zirka 175 cm gross war. Es konnten keine Verletzungen zu Lebzeiten festgestellt werden sowie auch keine schweren Krankheiten, wie zum Beispiel

Tuberkulose oder Syphilis. Aufgrund des Alters der Knochen stellt die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft sämtliche Untersuchungen ein. Bei Gartenarbeiten waren am Karsamstag, 19. April, tagsüber, in der Oberbaselbieter Gemeinde Wintersingen bislang unbekannte menschliche Knochen gefunden worden. Die diversen Knochen und Knochenteile befanden sich in einer Tiefe von rund einem Meter. Die Knochen und Erde wurden durch das Institut für Rechtsmedizin der Universität Basel und die Kriminaltechnik der Polizei Basel-Landschaft untersucht. Auch Anthropologen wurden zu den Untersuchungen zugezogen. – Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft stellt sämtliche Untersuchungen ein.

(jm) Vor 20 Jahren entschloss man sich, naturinteressierten Jugendlichen im Alter ab 9 Jahren Naturerlebnisse zu vermitteln. Die Naturschutzvereine Kaiseraugst, Magden, Olsberg und Rheinfelden sagten ihre Unterstützung zu. Auf diese Weise kam jährlich ein gewisser Betrag an Sponsorengeldern zusammen. Diese wurden für die Gestaltung der Programme genutzt. Für die Kinder sollten praktisch keine Spesen anfallen. Pro Jahr wurden jeweils an fünf bis sechs Samstagnachmittagen, gelegentlich auch an Abenden, Exkursionen angeboten. Dieses Prinzip wurde bis heute beibehalten, ausser, dass es heute schon ab 8 und gegebenenfalls schon ab 7 Jahren möglich ist, sich der JG Wendehals anzuschliessen. Vorausgesetzt wird eine gewisse Selbstständigkeit. Auskunft über die JG Wendehals geben die erwähnten Naturschutzvereine. In der Regel sind die

Kinder sehr neugierig und lassen sich für die Natur begeistern. Die Gestaltung ist so individuell wie die Themen zur Natur. Die Verantwortlichen sind immer bestrebt, Naturerlebnisse zu vermitteln. Das heisst, der erste Teil ist informativ, der zweite Teil gehört dem Spiel und Spass. Auch für die Verpflegung wird

gesorgt. Am 10. Mai wird dieses Jubiläum ein wenig gefeiert mit verschiedenen Aktivitäten. Ehemalige Wendehälse sind dazu herzlich eingeladen. Auskunft geben die erwähnten Naturschutzvereine. Bild: Beim letzten Wendehals-Anlass wurde nach Fossilien gesucht.


fricktal.info n 18 n 30. April 2014

11

fricktal

Leserbriefe Das Rote Haus, die Gelegenheit für Rheinfelden

geschnitten», wie die Befürworter sagen, sondern einige Nummern zu gross und mit happigen (finanziellen) Löchern ge­ strickt. Darum lehne ich den Verpflich­ tungskredit zum «Roten Haus» am 18. Die umfangreichen Unterlagen und In­ Mai ab, und danke Ihnen allen, die eben­ formationen zum Projekt «Sanierung des so stimmen. Roten Hauses» zeigen klar und deutlich Dr. Dimitri Papadopoulos, Rheinfelden Folgendes auf: Das ist ein sehr gut durchdachtes Pro­ jekt, um die schützenswerte Liegen­ schaft optimal zu nutzen. Das Verhältnis von Kosten und Nutzen ist hervorragend. Das gesamte Konzept mit den dazugehö­ renden Altbauten ist klug geplant. Es ist eine geschickte Investition für die Zu­ Schliessen Sie die Augen. Stellen Sie sich kunft eines lebenswerten und liebens­ einen Ort vor, an welchem Sie ihre Kin­ werten Rheinfelden. der an einem zentralen Begegnungsplatz Die wichtigen Institutionen, grössten­ stillen und wickeln dürfen, wo ihr drei­ teils durch Freiwilligenarbeit getragen, jähriges Kind, welches gerade trocken erhalten endlich die dringend notwendi­ wurde, aufs WC darf, wo Sie sich mit an­ gen Räume. Davon werden alle profitie­ deren Müttern und Vätern austauschen ren, vom Kleinkind bis zu den Betagten. und beim kompetenten Team der Müt­ Rheinfelden darf diese Chance einfach ter­ und Väterberatung ihre Fragen und nicht verpassen. Unsicherheiten anbringen können. Und Gemeinderat, GPFK, Gemeindever­ jetzt öffnen Sie Ihre Augen und sehen sammlung haben dem Projekt gross­ Sie die Realität: öffentliche Wickel­ oder mehrheitlich zugestimmt. Stillmöglichkeiten sind in Rheinfelden N.B.: Die anfallenden Kosten bei Ab­ kaum vorhanden, öffentliche Toiletten lehnung sind gross und noch kaum ab­ laden nicht ein, dass sich ihr Kind dort schätzbar, denn: – das Rote Haus muss gerne hinsetzt, geschweige denn am saniert werden, mit Auflagen; – neue not­ wendige Infrastrukturen für die erwähn­ Ring festhält. Zur Mütterberatung muss­ ten Institutionen müssen erst noch ge­ te ich als zweifache Mutter in den letz­ funden bzw. saniert oder gebaut werden. ten drei Jahren drei verschiedene Orte Für alle Steuerzahlenden kommt logi­ aufsuchen, wo weder Parkmöglichkeiten scherweise nur ein Ja für diese Vorlage noch geeignete Abstellmöglichkeiten für den Kinderwagen vorhanden waren. in Betracht. Für mich als junge Mutter ist das Rote Hans und Verena Baumann-Müller, Haus ein solcher Ort, lassen Sie uns ihn Rheinfelden in Rheinfelden nicht nur mit geschlosse­ nen Augen finden und schaffen Sie einen Ort für sich, unsere Kinder und unsere Kindeskinder! «Nein» stimmen können Sie natürlich auch, wenn Sie selber nie Kinder hatten, nie Kinder haben wollen oder selber nie ein Kind waren! Das Projekt «Rotes Haus», wie es auf Petra Kalt, Rheinfelden einer Fotomontage in der Botschaft des Stadtrats Rheinfelden präsentiert wird, hat unbestritten seinen Reiz. Es wäre schön, viele hätten Freude daran, ja – aber: Ist es notwendig? Soll jede Einwoh­ nerin, jeder Einwohner Rheinfeldens 350 Franken schon nur für Baukosten dieses netten Projekts bezahlen? Ich sage klar Wir schreiben heute das Jahr 2034. Vor nein. genau 20 Jahren haben die visionären Die Liegenschaften der Stadt Rheinfel­ Stimmbürgerinnen und Stimmbürger den sollen einen Investitionsertrag von der Stadt Rheinfelden über die Sanie­ 4,5 Prozent pro Jahr erwirtschaften. Ein rung und Erweiterungen des Roten Hau­ entsprechender Mietzins wird auch bei ses abgestimmt. Wie selbstverständlich subventionierten Institutionen, wie zum gehen junge und alte Menschen dort ein Beispiel beim Kinderhort «Zottelbär» und aus. Vor allem die alt gewordene verrechnet. Mit einer Investitionssumme Babyboomer­Generation findet dort fast von 4,5 Mio. Franken ist mit einem Miet­ jeden Tag neue Anregungen oder trifft ertrag von, konservativ geschätzt, auch einfach nur ein paar Leute an, die sich was die Betriebskosten betrifft, etwa für sie Zeit nehmen und mit ihnen ins 210 000 Franken zu rechnen, um für die Gespräch kommen. Im Mehrzwecksaal öffentliche Hand finanziell einigermas­ findet gerade eine Theateraufführung ­ sen tragbar zu sein. Die Nutzungsfläche eine Co­Produktion des Schijk und des beträgt beim Roten Haus zirka 860 m2. Vereins SeniorInnen für SeniorInnen Somit müsste die Miete mit zirka 240 statt. Der Gemeinnützige Frauenverein Franken pro m2 angesetzt werden. Dies sorgt in Zusammenarbeit mit der Tri­ entspricht Mietpreisen für gut ausge­ namo AG für die Verpflegung während baute Büros an Top­Lage in der Basler der Pause. Die 80­jährige Frau Meier Innenstadt. muss sich entscheiden, ob sie am heuti­ Ich frage mich: Ist es richtig, dass öf­ gen Spanischkurs der Pro Senectute teil­ fentliche Einrichtungen und Vereine nimmt, oder ob sie bei der Mütter­ und einen derart hohen Mietpreis der Stadt Väterberatung vorbeischaut, vielleicht Rheinfelden entrichten – oder muss die trifft sie dort ihre Enkeltochter mit Baby Stadt diese dann subventionieren? Gibt an. Frau Meier schafft es, noch jeden Tag es nicht andere Nutzungen für dieses Ob­ vom Alterszentrum Salmenpark, wo sie jekt, die für die Stadt, insbesondere für vor 15 Jahren eingezogen war, ins Rote die Altstadt und ihr Gewerbe, eine grös­ Haus zu gehen. Mit ihrem Rollator ist es sere Attraktivität schafft und gleichzeitig kein Problem, dieses optimal gelegene weniger öffentliche Gelder beansprucht? Begegnungszentrum zu erreichen. Nach Liessen sich keine privaten Investoren einer kleinen Verschnaufpause im Ro­ finden, um an diesem attraktiven Stand­ ten Haus schafft sie es anschliessend ort ein rentables Projekt zu realisieren, sogar bis in die Altstadt. Sie fühlte sich das Steuererträge generiert? Für die vor­ hier noch nie einsam. Frau Meier gesteht gesehenen Mieter liessen sich sehr gute ihren beiden neuen Freundinnen, die sie Alternativen finden, auch günstigere und hier kennengelernt hat, dass sie vor 20 Jahren noch nicht voll überzeugt war von zweckmässigere – allen wäre gedient. In den nächsten Jahren werden in Rhein­ diesem Haus. Die Gegner hätten nur die felden zweistellige Millionenbeträge für Höhe des Verpflichtungskredits und so­ wirklich notwendige, nicht verschiebba­ mit rot gesehen. Glücklicherweise hatte re Infrastrukturprojekte benötigt, und das Stimmvolk den richtigen Riecher: Die aufgrund der absehbaren finanziellen renovationsbedürftigen Häuser am Zoll­ Situation beim Kanton Aargau und bei rain und an der Rindergasse konnte die den Gemeinden muss ernsthaft die Fra­ Stadt zu einem Traumpreis in Millionen­ ge gestellt werden, ob die Stadt Rheinfel­ höhe verkaufen und sie hatte den Mut, den über die nötigen finanziellen Mittel im richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort verfügt, luxuriös ausgebaute «Wunsch­ für die Zukunft zu investieren. Die jährli­ projekte» wie das vorgeschlagene «Rote chen Kosten des Roten Hauses belasten Haus» umsetzen zu können. Als Stimm­ die laufende Rechnung schon lange nicht bürger und Steuerzahler würde ich es be­ mehr, die eingemieteten Institutionen dauern, wenn sich die Stadt für so etwas bezahlen marktübliche Zinsen. Heute kann sich Rheinfelden niemand mehr wieder verschulden müsste. Für mich ist dieses Projekt jedenfalls ohne das bel(i)ebte Rote Haus vorstellen. nicht «sorgfältig auf die Bedürfnisse zu­ Liebe Stimmbürgerinnen und Stimmbür­

Rotes Haus: Für Eltern, Kinder und Kindeskinder

«Rotes Haus»: Ein paar Nummern zu gross

Begegnungen im Roten Haus im Jahr 2034

ger, am 18. Mai 2014 haben Sie die Zu­ kunft unseres liebens­ und lebenswerten Städtchens in der Hand: Stimmen Sie mit uns Ja zum Roten Haus! Emanuela Pelosi und Catherine Berger, Rheinfelden

Rote Karte für «Rotes Haus»

hergerichtete, helle und behindertenge­ rechte Räume, ebenerdig, die als Büros, Besprechungsräume und ähnliches mehr verwendet werden können. Die Vermie­ terin würde sich sehr interessiert zeigen, diese Räume zu guten Konditionen an die Stadt vermieten zu können, damit dort das Begegnungszentrum realisiert und stattdessen auf den Annexbau verzichtet werden könnte. Je grösser die vermietete Fläche und je länger der Mietvertrag ab­ geschlossen würde, desto günstiger wür­ de der Preis ausfallen. Dieser liegt klar unter 200 Franken pro Quadratmeter, was deutlich unter den Vollkosten des Roten Hauses liegt. Und da wäre noch die Frage des fehlenden Gemeinschafts­ und Kulturraumes bei dieser Lösung: 100 Meter weiter stehen bestens geeignete Räumlichkeiten in der nicht ausgelaste­ ten Kurbrunnenanlage zur Verfügung. Deshalb, und jetzt noch umso mehr, müsste diese sehr interessante Opti­ on, die erst vor wenigen Tagen an uns herangetragen wurde, sorgfältig abge­ klärt werden. Stimmen Sie deshalb am 18. Mai Nein, damit diese und weitere Alternativen sorgfältig abgeklärt werden können und die Stadt nicht eine grosse Chance deswegen verpasst. Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung. Fritz Gloor, Präsident Referendumskomitee Rotes Haus, SVP Stadt Rheinfelden

Stimmbürgern vorgeführt. So, wie wenn ich heute ein neues Auto für 30 000 Fran­ ken kaufe und nach 15 Betriebsjahren ein Verlust von 90 000 Franken bejammere. 54 veraltete, ausgediente Tiger werden durch 22 topmoderne, für die Schweiz geeignete, Gripen ersetzt. Kosten: 3,126 Milliarden Franken. 2,5 Milliarden flies­ sen von Schweden wieder zurück in Form von Gegengeschäften, auch für KMU­Fir­ men. Die Betriebskosten der 22 Gripen, die sind tiefer als die der ausgemusterten 54 Tiger­Flugzeuge. Mit den neuen 22 Jets ist unsere Luftwaffe bestens bedient. Mit der Anschaffung dieser Flugzeuge, übrigens mit dem besten Kosten­Nut­ zen­Verhältnis, geht es in erster Linie um die Sicherheit des Landes, um nichts anderes. Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, der ewige Frieden ist noch nicht ange­ kommen. Die Sicherheit des Landes muss in den kommenden Jahren weiter gewährleistet sein. Sicherheit mit der Armee, ohne funktionierende Luftwaffe geht das nicht. Darum benötigt der Gri­ pen am 18. Mai unbedingt Ihr Ja in der Urne. Ernst Bangerter, Mitglied SVP, Möhlin

«Rotes Haus» – lieber nicht

Sind Sie bereit, für einen Lohn zu arbei­ ten, der nicht für den Lebensunterhalt reicht? Mit einer 100%­Anstellung mit der Sie nur gerade so halb über die Run­ den kommen, weil Sie zusätzlich staatli­ che Unterstützung erhalten? Wollen Sie zusätzlich einen zweiten Job annehmen, weil es anders nicht reicht? Muten Sie das anderen Personen zu? Unter Tieflöhnen leiden Familien, Kinder und Pensionäre, da sich der tiefe Lohn­ betrag direkt und auch auf die spätere Rente auswirkt. Wollen wir das wirklich? Tieflöhne schaden auch der Wirtschaft, indem sie den Konsum dämpfen und Dumping fördern. Ein Teil der Wirtschaft stützt sich mit solchen Billig­Jobs auf staatliche Hilfeleistungen, während Füh­ rungskräfte Millionengehälter abholen, die durch klein gehaltene Angestellte erarbeitet werden. Die Argumente und Einschüchterungen der Initiativ­Gegner sind an den Haaren herbeigezogen. Nie­ mand wird wegen des Lohns keine Be­ rufslehre antreten. Arbeitsplätze werden bisher schon und aus anderen Gründen im grossen Stil vernichtet. Die meisten Arbeitsplatzanbieter entlöhnen ja fair und werden so durch den Mindestlohn geschützt. Der Mindestlohn wird auf das Preisniveau in der Schweiz angepasst und stärkt so den Arbeitsfrieden. Die Initiative berücksichtigt übrigens Berufs­, Regional­ und Branchen­Unter­ schiede sehr wohl. Lesen Sie dazu den Initiativtext. Deshalb darf man am 18. Mai ohne schlechtes Gewissen ein «Ja» zum Mindestlohn einlegen. Werner Erni, Möhlin

Weshalb erlaube ich mir, gegen ein Pro­ jekt mit «sozialen» Aufgaben zu sein? Im Roten Haus sollen verschiedene so­ ziale Institutionen ihre Büros einrichten, die jetzt in der Stadt verteilt sind. Die neu vorgesehenen Büros im Roten Haus, am Rande der Altstadt, können mit den kleinen Fenstern und der mangelnden Infrastruktur jedoch modernen Anforde­ rungen nicht genügen. Sind die bisherigen Standorte schlech­ ter, bringen die verschiedenen Orte in unsere kleinräumige Stadt nicht Leben? Haben die Stadt und die Bürgergemeinde nicht schon genügend Räume für diese Zwecke? Was soll ein weiteres Kaffee an diesem Ort gegenüber dem Kaffee Graf direkt am Rhein? Braucht es einen Saal im Stadtgraben? Wäre eine Erweiterung der prächtigen Baumanlage bei der Schifflände nicht schöner an Stelle des sehr baufälligen roten Hauses, eines Saalanbaus mit un­ nötigem Kaffee. Das Projekt überzeugt mich nicht und ich empfehle es zur Ablehnung. Dr. med. Martin Rickenbacher, Rheinfelden Nach den verschiedenen Orientierun­ gen/Leserbriefen pro und kontra Vorlage «Rotes Haus» in Rheinfelden ist es noch klarer: Diese Vorlage, dieser Umbau, wie er jetzt vorgesehen ist, lieber nicht. Am 18. Mai wissen wir, ob die Rheinfel­ derinnen und Rheinfelder dieser Version Die Stadt Rheinfelden ist stolz auf ihre mit Zusatzgebäude zugestimmt haben Geschichte – und sie vermarktet sie ja oder nicht. Ich wünschte mir eine sanfte auch touristisch. Grundlage, sozusagen Renovation dieses alten Bauernhauses, das Betriebskapital, dafür sind die alten wie es sich gehört. Ausstellungs­ und In­ Gebäude. Diese müssen deshalb reno­ formationsräume, bei der die Stadt die viert werden, ein Ersatz durch moderne Interessierten informieren könnte, über Bauten kommt nicht in Frage. das, was der Verwaltung, und hoffentlich Die Renovation des Roten Hauses kostet auch der Bevölkerung, wichtig ist, wäre Geld, viel Geld. Fast paradox ist jetzt, wesentlich Ziel führender. Wenn wir dass man sparen kann, wenn man noch schon Energiestadt sein wollen, sollten mehr Geld investiert, nämlich in den wir auch Vorbild sein mit den eigenen Anbau. Dann können die verschiedenen Liegenschaften. Dies wäre ein erster gemeinnützigen Organisationen aus Themenkreis: Energie sparen, aber wie, ihren jetzigen, ebenfalls dringend reno­ erklären anhand von Info­Tafeln, was ist vierungsbedürftigen Lokalitäten (Rinder­ ein Gebäudeenergieausweis, den ein gasse 1 und Zollrain 3) ausziehen, die Laie, so wie es heute gehandhabt wird, Stadt kann diese Liegenschaften verkau­ nicht versteht, der jedoch von der Stadt fen (für geschätzte 0,9 Mio. Franken) und subventioniert wird usw. usw. Deswegen spart erst noch die Renovationskosten. hoffe ich auf ein Nein am 18. Mai und auf Die vorgesehene Nutzung durch alle Ge­ ein Überdenken durch den Stadtrat. nerationen erinnert an die ehemalige Be­ Urs Jost, Rheinfelden stimmung. Das Rote Haus wurde vor 200 Jahren als Bauernhaus gebaut, in dem wohl auch verschiedene Generationen miteinander lebten. Man ist versucht, aus Schillers «Tell» zu zitieren: «Es ändert sich die Zeit, und neues Leben blüht aus den Ruinen.» Die Verknüpfung der Renovation mit dieser neuen Nutzung ist eine rundum geniale Idee. Gegen wen soll denn der Schweizer Hans Roth, Rheinfelden Himmel mit Gripen verteidigt werden? Gegen Nachbarstaaten? Wir sind von NATO­Ländern umgeben, die sich ge­ meinsam gegen einen Angriff auf eines ihrer Mitglieder einsetzen würden. Wir mitten im Kuchen würden mitverteidigt! Die SVP Rheinfelden kritisiert die Höhe Gegen Staaten ausserhalb der NATO? des Verpflichtungskredites für die Sanie­ Können wir als Neutrale nicht, bekämen rung des Roten Hauses und den Erweite­ auch keine Überflugbewilligung unserer rungsbau. Sie stellt aber mit keinem Wort Nachbarländer! Gegen ferngesteuerte die wertvolle und nützliche Arbeit der in­ Raketen? Diese zerstören doch zuerst volvierten Vereine und Institutionen im unsere Einrichtungen, so dass die Gripen sozialen Bereich in Frage, die in unserer gar nicht starten werden! Stadt sehr wertvolle und gute Arbeit leis­ Mit Gripen gegen Naturkatastrophen? ten. Die SVP hat sich verschiedentlich zu Gegen Infrastrukturangriffe? Gegen alternativen Nutzungen des Roten Hau­ Cyber­Attacken? Das sind die heutigen ses, bis hin zu einem Abriss, geäussert. Feinde. Hier müssten die Milliarden ein­ Uns geht es um Alternativen, damit auf gesetzt werden, um unserem Land eine den Annexbau verzichtet werden könnte sichere Zukunft zu geben. und eine Lösung gefunden wird, die ef­ Gerhard Trottmann, Mumpf

Drei Überlegungen zum Roten Haus

Grippen eignet sich nicht gegen die Bedrohungen der heutigen Zeit

Denn das Gute liegt so nah

fektiv vorhandene Bedürfnisse auf nach­ haltige und tragbare Weise erfüllt. Aber warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Vor wenigen Wochen ist 50 Meter neben dem Roten Haus an der Habich­Dietschy­Strasse ein Mehrfamilienhaus der Basler Versi­ cherung fertiggestellt worden. Im Erd­ geschoss wurden Räumlichkeiten für verschiedene gewerbliche Nutzungen erstellt. Wir haben jetzt, in diesen Tagen, die verbindliche Auskunft erhalten, dass diese Räume im Erdgeschoss bis heute noch nicht vermietet sind. Es sind top

Gripen Täuschungszahlen Die Linke, als eingefleischte Armeeab­ schaffer, profiliert sich nun plötzlich als Armeebefürworter. Doch sie wollen, wie bei jeder Gelegenheit, die Armee um ein weiteres Stück schwächen, indem sie jetzt die Kosten in den Vordergrund stel­ len. Kosten, 10 Milliarden sollen es sein, werden als Täuschungs­ und Verunsiche­ rungszahlen den Stimmbürgerinnen und

Mindestlohn

Hausärzte haben Notbremse gezogen Seit über einem Jahrzehnt sinkt die Zahl der Hausärzte. Besonders ausgeprägt sind die Verluste in ländlichen Regionen. Gleichzeitig gibt es im Verhältnis dazu mehr Spezialärzte. Diese auseinander­ klaffende Entwicklung ist unerwünscht, weil sie die ärztliche Grundversorgung gefährdet. In der Schweiz werden bis 2021 drei Viertel der jetzigen Hausärz­ te pensioniert sein. Nur schon um den heutigen Stand zu halten, müssten pro Jahr ungefähr 300 neue Hausärzte aus­ gebildet werden. Tatsächlich nehmen pro Jahr aber nicht einmal 100 Hausärzte eine Praxistätigkeit auf. Mit ihrer «Haus­ arztinitiative» haben die Hausärzte die Notbremse gezogen! Und die Bevölke­ rung hat das Anliegen ernst genommen. Die Initiative wurde mit über 200 000 Unterschriften eingereicht. Die Politiker im Bundeshaus hatten hingegen weniger Einsehen. Es folgten zwar Lippenbe­ kenntnisse, nicht aber Taten. Deshalb ist es jetzt wichtig, das Kernanliegen der Hausärzte in der Verfassung zu veran­ kern und dem «Bundesbeschluss über die medizinische Grundversorgung» zu­ zustimmen. Mit einem Ja am 18. Mai wird die Zukunft der Hausärzte gesichert. Paul Wachter, ehem. SP-Grossrat, Kaiseraugst


Anzeige

Anzeige

FRÜHLINGSFEST BAD SÄCKINGEN Sa. 3. + So. 4. Mai 2014 Besuchen Sie uns in der Steinbrückstraße! Wir freuen uns auf Sie. Für vorbildlichen Service ausgezeichnete Fachwerkstatt.

Schulhausstraße 24 Tel. 0 77 61 / 55 65 65-0

| |

79713 Bad Säckingen Fax 0 77 61 / 55 65 65-99

www.citroen-haendler.de/jost-badsaeckingen/home.cfm

...und nach dem Einkauf

B

ad Säckingen lädt am kommenden Wochenende, Samstag und Sonntag, 3. und 4. Mai zu seinem Frühlingsfest ein. Der Veranstalter Pro Bad Säckingen hat wieder alles dafür getan, dass das Fest für die Besucher zu einem Erlebnis wird, bei dem auch die Unterhaltung nicht zu kurz kommt. Nicht nur, weil der Sonntag wie gewohnt von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffen sein wird. Im Zentrum der Altstadt wird es es wieder eine Autoshow geben. Fünf Autohäuser und ein Anbieter von Quads sind diesmal zu Gast und zeigen, was sich auf dem Auto- und Quadmarkt aktuell so alles tut. Einen besonderen Schwerpunkt setzt

4. MAI VERKAUFSOFFENER

MIT GROSSER AUTOSHO W in

SONNTAG

der Innenstadt

dabei der Hersteller MercedesBenz: Er wird E-Bikes und Elektroautos vorstellen, wobei auch Probefahrten möglich sind. Während der Handel mit besonderen Angeboten und Aktionen lockt und die Kunden sprichwörtlich mit rotem Teppich empfangen wird, erwartet die Kinder auf dem RudolfEberle-Platz ein wahres Spieleparadies mit vielen Angeboten. Einen „Markt der Möglichkeiten“ versprechen die Händler in der Rheinbrückstraße mit großem Unterhaltungsprogramm und viel Musik. sts

VON

13 –18 UHR

Frühlingsaktion – Sie erhalten bei uns

10%

Nachlass auf alle

Entspannung und Genuss

KINDERSCHUHE

Ihr RENAULT-Partner in Bad Säckingen

in unseren Bäckereien.

Besuchen Sie uns in der

Bad Säckingen: Waldshuter Straße / Rheinbrückstraße / im toom-Baumarkt / www.baeckerei-pfeiffer.de Bahnhofstraße 5

Verkaufsoffen am 04.05. von 13 –18 Uhr – Kulinarische Köstlichkeiten – Modernste Küchentechnik – Vorführung Bora-Kochfeld – Große Grillausstellung im Weber Premium-Shop Dick Küchen, Tullastraße 3 D-79713 Bad Säckingen

Wir freuen uns auf Sie.

Autohaus Berthold Bartholome GmbH Am Buchrain 17 · 79713 Bad Säckingen Tel. 0 77 61 / 44 55 · autohaus.bartholome@t-online.de

Reisen Sie doch bequem

am 4. Mai

r e n e f f o verkaufs

Leder-Englisch Reisegepäck & Lederwaren Inh. Elizabeth Rümmele

Steinbrückstr. 14 Bad Säckingen Tel. +49 (0) 77 61/93 66 39

! g a t n Son 8 Verkauf von 13-1

Uhr

Ausstellungs-Küchen-Abverkauf

60

Einige Musterküchen bis zu

KÜCHENMARKT STUTTGART

%

reduziert!

KÜCHENMARKT TUTTLINGEN

Aktionsgeräte

absolute Top-Geräte KÜCHENMARKT zu einmaligen Aktionspreisen! BINZEN nur solange Vorrat reicht

Steinbrückstraße 11 D-79713 Bad Säckingen Tel. +49 7761/9364066 Fax +49 7761/9364065 www.waeschehaus-schneider.de info@waeschehaus-schneider.de

DE SSOUS | NACHTWÄSCH E BADE MODE N

Eine Aktion von Pro Bad Säckingen e. V.

bleilundgrimm.de

www.dickkuechen.de

Bei finden uns finden Siegroße die Bei uns Sie die große Markenschuhauswahl Markenschuhauswahl derRegion. Region. ininder

Schützenstraße!

Qualität aus dem Fachgeschäft

Bäckerei Konditorei Nichtraucher-Café

Mega Küchenmarkt Bad Säckingen Basler Strasse 80 (an der B 34) 79713 Bad Säckingen Mit über 150 Tel. 0 77 61 / 92 22 0 Ausstellungsküchen n Küchenwww.brotz.de einer der größte eutschland! info@brotz.de märkte in Südd

KÜCHENMARKT BAD SÄCKINGEN

www.pro-badsaeckingen.de


fricktal.info n 18 n 30. April 2014

13

fricktal

«Gesunde Schule» als neues Jahresthema Weiterbildung der Schule Zeiningen (sph/fst) Am 22. und 23. April trafen sich die Lehrerinnen und Lehrer der Schule Zeiningen zu einer internen Weiterbildung. Die Themen waren Arbeit mit Kompetenzraster, Vor- und Rückblick auf unsere Jahresthemen und der soziale Wandel in unserer Gesellschaft. Am Dienstag letzter Woche widmete sich die Lehrerschaft der theoretischen Einführung in die Kompetenzrasterarbeit. Eine der primären Zielsetzungen des Lehrplans 21 ist es, dass Schülerinnen und Schüler vermehrt handlungskompetent werden sollen. Kompetenzen verbinden Wissen und Können. Fähigkeiten und Fertigkeiten werden mit Kenntnissen verknüpft und für die Bewältigung von Problemstellungen eingesetzt. Kompetenzraster sind ein Mittel, um der individuellen Spanne in der Entwicklung von Kindern gerecht zu werden. Gerald Hüther postulierte die wichtigsten drei Punkte, die Kinder brauchen: – Aufgaben, an denen, sie wachsen können; Individual- und Sachebene: Inspiration und Gelegenheiten, eigene Ideen auszudrücken. – Vorbilder, an denen sie sich orientieren können; Beziehungs- und Sachebene: Tragfähige Beziehungen mit Bezugspersonen, die liebenswert sind und etwas können. – Gemeinschaften, in welchen sie sich aufgehoben fühlen; Gemeinschafts- und Sachebene: Gegenpart zur Individualisierung, Projekte, bei denen Gemeinschaft erlebt wird und ein Kind sich wertvoll fühlen kann. Das Lernen mit Kompetenzrastern ist so gesehen ein Mittelweg zwischen einem

fremdgesteuerten und einem freien Lernen. Am Mittwochmorgen hielten die Lehrkräfte mit Armin Schmucki, Organisationsberatung FHNW, Rück- und Ausblick auf fünf Jahre Qualitätsmanagement in der Schule Zeiningen. In diesem Zusammenhang evaluierte man die bisherigen Jahresthemen aus dem Leitbild und wählte für das kommende Schuljahr die Thematik «Gesunde Schule». Wichtige Faktoren für die Gesundheit von Lehrpersonen sind Bedeutsamkeit der Arbeit, beruflicher Ehrgeiz, Verausgabungsbereitschaft, Perfektionsstreben, Distanzierungsfähigkeit, Resignationstendenz (bei Misserfolg), offensive Problembewältigung, innere Ruhe/Ausgeglichenheit, Erfolgserleben im Beruf, Lebenszufriedenheit und Erleben sozialer Unterstützung. Am Mittwochnachmittag referierte Ueli Mäder, Professor für Soziologie an der Universität Basel und Dozent an der Fachhochschule Nordwestschweiz, über wesentliche Kennzeichen des sozialen Wandels. Dabei interessierte, welche Folgen der verstärkte Leistungsdruck, der gesellschaftliche Wertewandel und der Umgang mit Konflikten haben. Die Lehrkräfte beschäftigten sich sowohl mit Phasen- wie Prozess-Modellen und übten sich im Weg von der Problem-Analyse zur Ursachen-Fragestellung. Neben den mehr theoretisch-intellektuellen Gedankengängen, zu denen die Lehrkräfte angeleitet wurden, begeisterte die lebendig-anschauliche und kritisch-profunde Darstellung des Referenten.

Ostertreffen 2014 in Möhlin (dl) Unvergesslich, charmant, erfrischend, fantastisch, amüsant, tiefgründig, fesselnd, spirituell, lustig, freundschaftlich, aufheiternd... Es gibt so viele Adjektive, die das Ostertreffen der Juseso Fricktal, welches in diesem Jahr in Möhlin stattfand, beschreiben könnten. Aber eines ist sicher: Die Erinnerungen daran werden noch lange in den Köpfen aller Beteiligten erhalten bleiben. Von aussen betrachtet ist kaum fassbar, was die Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den vier Tagen während des Treffens erleben durften. Denn die vielen gemeinsamen Erlebnisse, Aktionen, lustigen Momente und festlichen Höhepunkte prägten das Gemeinschaftserlebnis der jungen Leute so sehr, dass

am Sonntagnachmittag alle der gleichen Meinung waren: Das Ostertreffen 2014 war der Hammer! Wer bei der Abschlussrunde am Sonntagnachmittag dabei war, konnte herausfühlen, wie gerne die Teilnehmer, wie auch die Leiter, noch ein paar Stunden länger zusammen geblieben wären, um die positive Stimmung noch ein paar Augenblicke länger geniessen zu können. Das Motto des Treffens «umgheie, ufstoh, dureschnuufe, wiitergoh», welches die OT-Schar durch die ganzen vier Tage begleitete, wurde in den Gruppenstunden, in den Ateliers und während der gemeinsamen Programmpunkte am Abend immer wieder aufgegriffen und thematisiert. So machten sich die jungen Leute

nicht nur Gedanken über ihr Leben, ihren Glauben und ihre Zukunft, sondern hatten auch einfach riesig viel Spass zusammen in der Gruppe. Passend zum Motto wurden auch der Karfreitagsgottesdienst und die Osternachtfeier am Samstag zusammen mit der Pfarrei gestaltet. Dabei brachten sich die Jugendlichen aktiv in das Geschehen ein und trugen ihren Teil zu einem besinnlichen Osterfest bei. Das Ostertreffen ist eine alte Tradition, die nach wie vor lebt und durch die Mithilfe von rund 20 freiwilligen Leiterinnen und Leitern erhalten bleibt. Ihnen und allen anderen, die in irgendeiner Weise zum Gelingen des Ostertreffens beigetragen haben, sei an dieser Stelle ein ganz grosses Dankeschön ausgesprochen.

Möbel Märki vollendet «Sprayerei» und verabschiedet sich auf besondere Art

Erstkommunion mit Herz in Wegenstetten (eing.) Das erste Mal zum Tisch des Herrn gingen am Weissen Sonntag in Wegenstetten zehn Kinder. Zweifelsohne ist die Erstkommunion für die Kinder, ihre Familien und für die Pfarrei ein besonders schönes Fest. Am Sonntagmorgen versammelten sich die Erstkommunionkinder vor der Pfarrkirche. Angeführt von den Ministranten und begleitet von der Katechetin Claudia Mösch und Pfarrer Pasalidi zogen alle in die festlich geschmückte Pfarrkirche ein, in der sie mit feierlicher Orgelmusik begrüsst wurden. Während der Feier ertönten schöne Lieder vom Kirchenchor Wegenstetten-Hellikon. Ein grosses rotes Herz am Altar verwies auf’s Thema des Festtags: «Los ufs Herz!» Die Erstkommunikanten gestalteten dazu die Feier und sangen passend ausgesuchte Lieder. Anhand verschiedener Redewendungen aus dem Alltag und am Beispiel bekannter Verse aus der Bibel erläuterten sie die Bedeutung dieses Symbols. Der Begriff «Herz» finde in zahlreichen Redewendungen wie beispielsweise «sich etwas zu Herzen

(pd) Möbel Märki betreibt seit Ende der 80er-Jahre in Rheinfelden an prominenter Lage an der Zürcherstrasse ein Einrichtungsfachgeschäft. Es ist einer von zwölf Standorten im umfangreichen Märki-Filialnetz. Der Mietvertrag von Möbel Märki Rheinfelden läuft Ende 2014 aus, die Liegenschaft wird anschliessend abgerissen und macht einem Neubau Platz. Mit den Filialen in Hunzenschwil und Egerkingen (beim Gäupark) ist Möbel Märki auch weiterhin in der Lage, die treue Kundschaft aus dem Gebiet Rheinfelden und der Nordwestschweiz zu bedienen. Zurzeit und bis Ende Jahr

findet bei Möbel Märki in Rheinfelden der Total-Ausverkauf statt. Alles muss raus, schliesslich will man Ende Jahr – wenn dann abgebrochen wird – nicht noch Möbel zügeln müssen. Schnäppchenjäger also aufgepasst: Die Ausstellungsmodelle in der Filiale inklusive Deko-Gegenstände und Accessoires werden zu stark reduzierten Preisen angeboten. Wer zuerst kommt, hat die grösste und schönste Auswahl. Für die Bewerbung des laufenden Total-Ausverkaufs beschreitet Möbel Märki unkonventionelle Wege. So hat man dem Künstler Pirmin Breu aus Wohlen Gelegenheit gegeben,

die Hauptfassade zu gestalten und die Botschaft des Ausverkaufs in einem Graffiti-Kunstwerk auf seine Art zum Ausdruck zu bringen. Nachdem in einer Nachtaktion auf den Gründonnerstag der erste Teil des Graffitis – von der Polizei unbemerkt – angebracht wurde, ist das Gesamtkunstwerk jetzt tagsüber und aufgrund der beachtlichen Dimension mithilfe eines Skyworkers ergänzt und vervollständigt worden. Jetzt zeigt sich das Werk an der Fassade von Möbel Märki in seiner vollen Farben-Pracht und strahlt mit dem Blau des Himmels um die Wette.

nehmen» oder «ein Herz und eine Seele sein» häufig Verwendung. Pfarrer Pasalidi griff das Motiv vom Herzen in seiner Predigt ebenfalls auf. Jesu Herz, so der Seelsorger, sei gütig, geduldig, mitfühlend, grosszügig und barmherzig. Diese Eigenschaften machen Jesus so wertvoll und wunderbar. Der Pfarrer bat die Kinder, ihre Herzen für Jesus zu öffnen, der sich in der Heiligen Kommunion verschenkt. Zusammen mit Jesus und erfüllt von seinen Eigenschaften, sollen nun «die Herzen der Erstkommunikanten leuchten und strahlen», so Pasalidi. Dann empfingen die Mädchen und Buben zum ersten Mal die Heilige Kommunion. Pfarrer Pasalidi spornte die Kinder an, auch künftig ihre Freundschaft mit Jesus zu pflegen und sich im Leben an seinen Eigenschaften zu orientieren. Nach der Messe versammelten sich die Erstkommunikanten, ihre Familien sowie die Festgemeinde zum Apéro, der vom Frauenbund Wegenstetten serviert wurde. Beim Apéro erfreute die Musikgesellschaft Hellikon die Kommunionkinder und die zahlreichen Gäste mit einem frischen Platzkonzert. Foto: zVg 22 Kinder durften in der Marienkirche in Magden ihr grosses Fest der Erstkommunion feiern

Foto: Willi Baldinger


14

fricktal

fricktal.info n 18 n 30. April 2014

Kurzmeldung Weinen oder lachen – oder beides Lehrertheater Möhlin mit neuer Produktion (eing.) Das Lehrertheater Möhlin «Spot-et» den Sozialstaat mit einem Stück von Michael Cooney aus. In der kommenden Sommersaison führt das Lehrertheater Möhlin unter der Regie von Christine Thurnheer seine Zuschauer durch die pointiert-rasante Boulevard-Komödie «cash on delivery» (Und ewig rauschen die Gelder), die 1993 uraufgeführt wurde. Vor 20 Jahren also, aber aktueller denn je. Zum Inhalt: Nach längerer Arbeitslosigkeit beginnt Eric Swan, den Sozialstaat zu Von links: Daniel Vulliamy, Sportkoordinator, Béa Bieber, Stadträtin, Regula Augeniessen. Aufgrund ungeheuer langsam bert, Anbieterin Früh-Yoga, und Ueli Urwyler, Gesundheitsforum Rheinfelden, mahlender Bürokratie nutzt er allmählich präsentieren die Angebote der Rheinfelder Bewegungswoche 2014 mehr und mehr alle Möglichkeiten, diesen im wahrsten Sinne des Wortes zu schröpfen – bis eines Tages die Sozialwächter... – und Norman ist wieder «auf Tulpe». Das Clownpaar Zina und Ivo aus Bulgarien führt mit Witz und Charme durch das Programm Foto: zVg

«Brot und Spiele» – entspannt im Circus GO Fricktaler Gastspiele in Möhlin (pd) «Brot und Spiele» lassen sich ganz entspannt im Circus GO in der Schweiz erleben. Für die diesjährige Saison haben sich die Direktoren Dominik Gasser und Marianne Graf ein packendes, buntes, spannendes Programm für jede Generation unter dem Motto «Brot und Spiele» zusammengestellt. Es besteht aus einem Mix aus abwechslungsreichen federleichten Luftnummern, Kontortion, tänzerischen Balancen und Jonglagen, hochakrobatischen und kraftvollen Artistikleistungen in der Manege, Magie, Illusionen, fröhlicher Hundeshow und natürlich amüsanten Clownerien zur Abrundung. Fricktaler Gastspiele finden in Möhlin und Stein statt. Die hochkarätigen Artisten kommen aus aller Welt, um das Publikum zu begeistern. Denis erobert als liebenswert komischer Gummimensch im Froschkostüm die Herzen des Publikums. Der witzige Kontortionist aus der Ukraine zwängt sich in seine winzige Glas-Kiste, seine Gelenke scheinen aus Gummi zu sein, seine Verrenkungen sind unglaublich und atemberaubend. Das bulgarische Clownpaar Zina und Ivo führt mit Charme und Witz durch das Programm. Magie, Illusionen, Zaubereien von Mutter und Tochter Alisa und Svitlana – die Kleine dürfte mit ihren zarten sechs Jahren die jüngste Zauberin der Welt sein. Nostalgie verbreitet Romil Dragomir, der Charlie Chaplin auf dem Hochseil. Lilja zeigt ihre kraftvoll-elegante Strapaten-Nummer. Miss Garkusha schwingt

Polizeimeldungen Brand in Arisdorf

Fricktaler Gastspiele Im Fricktal gastiert der Circus GO wie folgt: Möhlin, Circusplatz beim Gemeindehaus, am 2. Mai um 20 Uhr, am 3. Mai um 14.30 und um 20 Uhr und am 4. Mai um 14.30 Uhr; Stein, Circusplatz beim Schulhaus, am 6. Mai um 14.30 und um 20 Uhr und am 7. Mai um 14.30 Uhr. «Brot und Spiele» – die Faszination Circus hautnah erleben im Circusrestaurant GO. Circuskasse an Vorstellungstagen von 10 bis 21 Uhr geöffnet. Vorverkauf Circus-Ticket-Hotline 0900 000 665 (1.19/ Min), www.circus-go.ch; Vorverkauf Starticket unter www.starticket.ch.

In Zusammenarbeit mit dem Veranstalter kann fricktal.info unter seinen registrierten Leserinnen und Lesern für die Fricktaler Gastspiele des Circus GO in Möhlin und Stein nach freier Wahl 5 x 2 Tickets verlosen.

Infos aus dem Fricktal?

Leime-Chäller-Fescht in Buus

(eing.) Das Leime-Chäller-Fescht in Buus mit Degustation, Verkauf und Festwirtschaft in der Strohhütte findet am Samstag, 3. Mai, von 14 bis 21 Uhr und am Sonntag, 4. Mai, von 11 bis 18 Uhr statt. und Stein: Tickets zu gewinnen Bauernbrote und Zöpfe, Weine, Destillate, Eingemachtes, Sirup und Gedörrtes warten auf die Käuferschar. sich federleicht und kraftvoll an den sei- Auf viele Besucher freut sich die Famidenen Tüchern in die Höhe und wirbelt lie A. und M. Leuenberger, Hof Leimen, nur am Nacken fixiert in Schwindel erre- Buus, Tel. 061 841 27 71. gendem Tempo durch die Lüfte. Zhanna beherrscht die Circusdisziplin Schwungtrapez unter der Circuskuppel und Anjas elegante Ring-Kubus-Luftdarbietung begeistert enorm. Variationsreiche Jonglagen im Doppel vom Duo Gregor, verblüffende Diabolo Darbietungen von Navol- (pol) Am Samstag, kurz nach 16 Uhr, kam nev, atemberaubende Kubus-Jonglagen es in einem Mehrfamilienhaus an der vom Duo Denis und Oleg. Die bezau- Hauptstrasse in Arisdorf zu einem Brandbernden Kautschuk-Mongolinnen Ying fall. Verletzt wurde niemand, es entstand und Yang zeigen Handstand-Equilibristik lediglich Sachschaden. Das Feuer brach im Doppel und vieles mehr. kurz nach 16 Uhr in einem Abstellraum Anjas Hunderevue fasziniert mit witzi- eines Mehrfamilienhauses an der Hauptgen Pudeln aus Polen, die freudig ihre strasse in Arisdorf aus. verspielt fröhlichen Kunststücke zeigen Ein Anwohner versuchte, den Brand bis und damit ein Lächeln in jedes Gesicht zum Eintreffen der Feuerwehr mit einem zaubern, und Olego bläst sich auf und Handfeuerlöscher zu bekämpfen. Der markiert den starken Mann. Feuerwehrverbund Viola konnte den Ein Meister der Balance ist der Schwei- Brand rasch unter Kontrolle bringen und zer Vollprofi Andreas Martines. Mit sei- das Feuer löschen. nen unglaublich gewagten Glasbalancen Die Brandursache ist noch unklar und zieht er das Publikum in seinen Bann. Gegenstand von weiteren Abklärungen Seine Tempo-Jonglagen mit artistischen durch die Polizei Basel-Landschaft. Überraschungsmomenten sind exklusive Erlebnisse. Das Hula-Hoop-Duo Zhanlilja betört das Publikum mit gekonnten Hüfteschwüngen und hinreissendem Lächeln. Nicht fehlen darf Hausclown Michi.

Ticket-Verlosung

Ying + Yang: Bezaubernde KautschukMongolinnen mit Handstand-Equilibristik im Doppel und vielem mehr

Hinweis

Mitmachen ist einfach: Wie das geht, erfahren Sie in unserer Online-Ausgabe auf

www.fricktal.info

Mit Freude zu mehr Bewegung Rheinfelder Bewegungswoche 2014

(eing.) Auf Bewegungsmuffel kommt eine harte Zeit zu. Vom 5. bis 11. Mai findet die traditionelle Rheinfelder Bewegungswoche statt, dies im Rahmen vom gesamtschweizerischen Projekt «schweiz.bewegt». Wiederum konnte ein attraktives, abwechslungsreiches Angebot zusammengestellt werden. Der Besuch dieser Angebote ist weitgehend kostenlos, eine Anmeldung ist nur bei wenigen Angeboten notwendig. Angesprochen sind Bewegungsmuffel, die Gelegenheit nun zu ergreifen, sich doch endlich mehr zu bewegen – und dabei erst noch Freude zu empfinden. Aber auch alle Hobby-Sportler können diese Angebote nutzen, neue Sport- und Bewegungsformen kennen zu lernen. Die Flyer sind vor wenigen Tagen in alle Haushalte in Rheinfelden verteilt worden. Sie liegen auch im Rathaus, im Stadtbüro, auf. Gestartet wird die Bewegungswoche mit einem sehr speziellen, aber umso spannenderen Angebot. Um 6 Uhr in der Früh, bei der Rheintreppe beim Stadtpark Ost, bietet Regula Aubert Früh-Yoga für eine Stunde an. Und am Nachmittag findet dann der grösste Anlass innerhalb der

Bewegungswoche, das Go for 5, statt, im Schiffacker, ab 15 Uhr für die Schüler und ab 17 Uhr für Erwachsene und Firmen. Der Fussballclub betreibt eine Festwirtschaft. 5 km zu Fuss auf einem flachen Parcours im Wasserlochwald, egal ob schnell oder gemächlich, das sollte doch für alle zu schaffen sein. Bei gutem Wetter werden rund 1000 Teilnehmer erwartet. Und als Dankeschön für die Mitwirkung erhalten alle Teilnehmer ein originelles Geschenk in Form einer Stirnlampe, die dann zum Beispiel am Donnerstagabend bei einer «Nachtwanderung» des Gesundheitsforums Anwendung finden wird. Die Rheinfelder Bewegungswoche ist ein traditioneller Anlass, der von der städtischen Sportkommission, dem Gesundheitsforum, von Vereinen, privaten Sportanbietern und den Schulen mitgetragen wird. Die Verantwortlichen freuen sich auf eine grosse Beteiligung. Während der Bewegungswoche werden alle «Bewegungszeiten» gemessen. Rheinfelden steht wiederum im Städtewettstreit mit Wettingen. Mit Freude zu mehr Bewegung, machen alle aktiv mit an der Rheinfelder Bewegungswoche.

Mumpf: Nach Kollision mit Mittelleitplanke Kies verloren

(pol) Am Montagmorgen kollidierte ein Lieferwagen mit einem Anhänger auf der A3 mit der Mittelleitplanke und verlor daraufhin einen Teil seiner Ladung. Verletzt wurde niemand. Die Autobahn war in diesem Bereich nur im Schritttempo befahrbar. Ein 40-jähriger Deutscher war am Montag kurz nach 8 Uhr auf der Autobahn A3 in Richtung Basel mit einem Lieferwagen und einem Sachentransportanhänger unterwegs. Er hatte Schottersteine geladen. Auf der Höhe des Gemeindegebietes Mumpf geriet der Anhänger aus noch unbekannten Gründen ins Schlingern, worauf der Fahrer die Kontrolle über das Zugfahrzeug verlor und mit der Mittelleitplanke kollidierte. In der Folge verlor er einen Teil seiner Ladung. Die Schottersteine verteilten sich über die ganze Fahrbahn Basel sowie über den Überholstreifen der Fahrbahn Zürich. Zur Reinigung der Fahrbahnen wurde der Nationalstrassen-Unterhaltsdienst aufgeboten. Die Fahrbahn in Richtung Basel war in diesem Bereich während zirka 2 Stunden nur im Schritttempo passierbar, was zu einem Rückstau führte. Beim Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand Sachschaden von zirka 7000 Franken.

Sieben Tage in der Woche aktuell

www.fricktal.info

Frühlingsmarkt mit viel Dorfkultur und Musik (eing.) Am Wochenende des 26./27. April fand in Wegenstetten der traditionelle Frühlingsmarkt statt. Neben den zahlreichen Marktständen, insgesamt 50 an der Zahl, wurde dem Publikum ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten, welches bei den Besuchern viel Sympathie erweckte. Auch Petrus hatte es über weitere Strecken gut gemeint mit den Besuchern. Bei Sonnenschein spielten am Samstagnachmittag der Kinderchor sowie die Junior- und Greenhornband gross auf. Die Musikgesellschaft Concordia machten an ihrem Platzkonzert mit Klassikern – unter anderem von Abba - beste Werbung für den bevorstehenden kantonalen Musiktag. Auch die

anspruchsvolle und routenreiche Kletterwand bei Schreiber-Sport wurde einmal mehr zum Spass vieler Kinder. Am Sonntag blieb der angekündigte Regen glücklicherweise grösstenteils aus, so dass das Handharmonika-Orchester sein Konzert mehrheitlich im Trockenen zum Besten geben konnte. Den Abschluss bildeten die Austin-Morris-Wolseley-Freunde mit einem prächtigen Oldtimer-Korso und verabschiedeten sich so von den interessierten Zuschauern. Der Wegenstetter Frühlingsmarkt war geprägt von vielen tollen Gesprächen und einem bunten Marktangebot. Foto: zVg Weitere Bilder auf www.fricktal.info


fricktal.info n 18 n 30. April 2014

15

kulturplatz

Hinweise Fricker Künstler stellt aus

Funky-Afro-Sound Mokoomba im Meck à Frick (eing.) «Mokoomba»: Die sympathischen Musiker haben rund um den Globus renommierte Preise abgeräumt und nun treten sie am Freitag, 2. Mai, um 21 Uhr wieder im Fricktal auf. Mokoomba leben in einem kleinen Dorf in der Nähe der Viktoria Falls und gehören definitiv zum Interessantesten aus dem musikalisch reich befrachteten Kontinent. Mit dem Gewinn des «Music Crossroad Festivals in Malawi» bescheinigen Kritiker der Band ausserordentliches

Talent und grösstes Potenzial. Bereits wurde ihre Geschichte verfilmt und 2013 haben sie rund um den Globus reihenweise renommierte Preise abgeräumt. In ihrer Musik vereinen Mokoomba verschiedene Einflüsse aus dem südlichen Afrika mit afrocubanischen und funky Elementen: mehrstimmiger Gesang trifft auf quirlige Gitarrenläufe, vorgetragen mit überschäumender Spielfreude und einer Energie, dass die Luft brennt. Die Bar ist ab 19.30 Uhr geöffnet. Reservation empfohlen: Telefon 062 871 81 88 oder E-Mail: info@meck.ch. Eintritt: Fr. 35.-/25.-. Infos auf www.meck.ch

«Moderne Architektur» Stadtrundgang in Laufenburg (eing.) Der Stadtrundgang «Moderne Architektur» mit dem Architekten Leo Balmer findet am Sonntag, 4. Mai, statt. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr auf der Laufenbrücke auf Schweizer Seite. Die

Titus Stäuble - Künstler des Monats (tv) Bestandteil der Philosophie von artune in Frick ist eine Brückenfunktion zwischen dem an Kunst Interessierten und dem Kunstschaffenden. So wird auch dieses Jahr der Inhaber Peter Stocker, Architekt in Frick, jeden Monat einen Künstler der Öffentlichkeit präsentieren. Im Mai ist der Fricker Künstler Titus Stäuble zu Gast. In der Reihe Künstler des Monats steht jeweils für einen Monat ein Künstler und sein Schaffen im Zentrum. Dies findet seinen Widerhall einerseits in der Ausstellung (gewohnte Galerie), andererseits in Form von speziellen Aktivitäten – hier im Zentrum jeweils eine Führung des Künstlers durch die Ausstellung, sein Schaffen und seine Biographi. Angestrebt wird hier ein intensiver Gedankenaustausch zwischen dem Kunst-Schaffenden und dem Kunst-Interessierten. Am 6. Mai von 18 bis 20 Uhr findet

Teilnahme kostet 8 Euro/10 CHF, eine Anmeldung ist erwünscht unter www. diebruecke.ch oder buchhandlung@andelsbach.de oder Tel. 0049 7763 2 11 55. Es geht um Bauten ab 1910 bis in die Gegenwart. Ausgangspunkt für diesen Stadtrundgang mit dem Architekten Leo Balmer war die Überlegung, dass das kulturelle Interesse am Ort Laufenburg meist der pittoresken Kernstadt gilt. Da-

die Vernissage statt. Am 15. Mai zwischen 18 und 20 Uhr führt der Künstler durch seine Ausstellung. Nach seiner A-Matur und dem Militärdienst führte der Zufall Titus Stäuble in den Dienst der Schule. Seine Unterrichtstätigkeit startete er an der Gesamtschule Etzgen. 1970 folgte die Ausbildung zum Zeichenlehrer an der Kunstgewerbeschule Basel. Dreissig Jahre lang unterrichtete er Zeichnen und Gestalten an der Bezirksschule Frick. Seit seiner Pensionierung bleibt ihm immer mehr Zeit für sein eigenes gestalterisches Tun.

schnitten in Acryl bis zu ungegenständlichen Arbeiten, wie zum Beispiel wenn ein Ausgangspunkt ein Rhythmus, eine geometrische Grundform oder ein Farbklang ist. Weitere Informationen gibt es unter www.artune.ch. ild: Das «Urgestein» Titus Stäuble stellt in Frick aus. (Foto: zVg)

Gegenständiges, abstraktes und ungegenständliche Arbeiten Neben dem Werken ums Haus, im Garten und im Wald, dem Lesen, Suchen und Sammeln entstehen bei Titus Stäuble gegenständige Arbeiten, wie zum Beispiel Tagebuchblätter mit Kugelschreiber, Landschaften und figürliche Skizzen mit Bleistift, Farbstift und Aquarell. Oder abstrakte Arbeiten bei der Umsetzung von Hell-Dunkel- oder farbigen Bildaus-

bei besitzt Laufenburg ein reiches Erbe an bedeutenden Bauten ausserhalb der Altstadt, die es genauso verdienen, bewusst wahrgenommen zu werden. Im Fokus der Beschäftigung mit solchen Architekturen steht die Zeit um 1910 bis in die Gegenwart. Sie umfasst sowohl einen Aufbruch in die gestalterische Moderne mit neuen Formensprachen als auch eine radikale Auseinandersetzung mit der ge-

bauten Vergangenheit. Angefangen bei Maillarts Rheinbrücke über das Burgmatt - und Bahnhofquartier bis zum Schulhaus Blauen gewinnen die Teilnehmer in einer rund zweistündigen Tour einen Einblick in das Wesen moderner Baukunst, welche verbunden ist mit einer Ästhetik, die nicht nur schön, sondern ebenfalls wahr und sozial verbindlich sein will. Foto: kunse.com

Ausgehtipps Ausstellungen

Bilderfenster. Öffnungszeiten: Freitag, Samstag 14 bis 20 Uhr (bis 24. Mai).

40-jähriges Schaffen; Hotel Eden im Park (bis 24. Juni).

Aarau Kulturzeichen im und rund um den Jurapark Aargau Stadtbibliothek Aarau. Öffnungzeiten: Mittwoch, Freitag und Dienstag von 10 bis 18 Uhr, Donnerstag von 10 bis 20 Uhr, Samstag von 9 bis 16 Uhr, Montag von 14. bis 18 Uhr (bis 10. Mai).

Laufenburg «Die Römer in Laufenburg» «Die Römer in Laufenburg - Unterirdisches aufgedeckt, und zwar beiderseits des Rheins»; Museum Schiff. Öffnungszeiten: Mittwoch von 14 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr; Eintritt frei (bis 1. November).

Rheinfelden DE Ausstellungspavillon «Kraftwerk am Rhein» Montag bis Freitag von 14 bis 16 Uhr; Samstag, Sonntag und Feiertage von 11 bis 16 Uhr. Ausstellungspavillon, in der Nähe des alten Werksstandorts. Eintritt frei.

Augst Wasser-Kraft-Werke Künstlerinnen-Kollektiv von acht Mitgliedern der Schweizerischen Gesellschaft Bildender Künstlerinnen SGBK zeigt den Umgang mit den Ressourcen Energie und Wasser; Maschinenhalle Kraftwerk Augst. Öffnungszeiten: Donnerstag von 17 bis 20 Uhr, Samstag von 14 bis 17 Uhr, Sonntag von 13 bis 17 Uhr; 1. Mai von 13 bis 17 Uhr; Führungen jeweils sonntags und an Feiertagen um 14 Uhr (bis 8. Mai).

Laufenburg «Eruption und Dynamik» Ausstellung mit Reliefs und Raumobjekten von Peter Brunner-Brugg, Cécile Huber, Zoltan Kemeny, Erwin Rehmann, Paul Suter und Rosmarie Vogt-Rippmann; RehmannMuseum. Öffnungszeiten: Mittwoch, Samstag, Sonntag von 14 bis 17 Uhr (bis 6. Juli). www.rehmann-museum.ch.

Bad Säckingen «50 Jahre Waldbad» Bildersammlung zum 50-Jahre-Jubiläum des Waldbades; Werkstatt-Kaffee, Rheinallee 29. Öffnungszeiten: Donnerstag von 14 bis 17 Uhr, Freitag, Samstag und Sonntag, 10 bis 17 Uhr (bis 18. Mai). Basel Konnichiwa und Grüezi Sonderausstellung im Rahmen des 150-Jahr-Jubiläums der japanisch-schweizerischen diplomatischen Beziehungen und Freundschaft; Spielzeug Welten Museum. Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 18 Uhr (bis 5. Oktober). Frick, 6. Mai, 18.00–20.00 Titus Stäuble Vernissage; artune, die bewohnte Galerie. Ausstellungsführung durch den Künstler am 15. Mai von 18 bis 20 Uhr. Frick Kunst und Golf im Fricktal Künstler des Atelier Erika in Rheinfelden zeigen ihre Werke; Clubhaus Golf Fricktal. Ausstellung täglich geöffnet. Laufenburg, 3. Mai, 14.00–16.00 «Frühlingshaft - Österlich» Finissage; Kreationen aus dem Atelier de Fleur von Anastasia Kehr; Handwerk + Kunst + Café, Laufenplatz 149. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 14 bis 18 Uhr, Samstag 11 bis 16.30 Uhr (bis 3. Mai). Laufenburg Bilderausstellung Werke von Hedra Brandenberger; Das

Dies und das Bad Säckingen, 3. Mai, bis 18.00 Frühlingsfest Innenstadt; grosse Auto-Show. 4. Mai verkaufsoffener Sonntag, 13 bis 18 Uhr. Buus, 3. Mai, 14.00–21.00 Leime-Chäller-Fescht Mit Degustation, Verkauf und Festwirtschaft in der Strohhütte; Hof Leimen. Auch 4. Mai von 11 bis 18 Uhr.

Liestal Wildes Baselbiet Tieren und Pflanzen auf der Spur; Museum BL. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag Frick, 6. Mai, 14.00/20.15 von 10 bis 17 Uhr (bis auf weiteres). Circus Monti Ebnet; Vorstellung auch am 7. Mai, 15 Uhr. Liestal «Bewahre! Was Menschen sammeln» Dauerausstellung; Museum.BL. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr (bis auf weiteres). Magden «Farben und Formen» Ausstellung mit Werken von Ilona Hürzeler, Oeschgen; Café Hirschen (bis 1. Mai). Möhlin, 4. Mai, 14.00–16.00 Dorfmuseum Judith Matter zeigt, wie Ziegel hergestellt werden. Sonderausstellung «1. Weltkrieg».

Rheinfelden DE, 1. Mai, 11.00–20.00 18. Töpfer- und Künstlermarkt Schloss Beuggen. Auch 2. und 3. Mai, von 11 bis 20 Uhr sowie 4. Mai, 11 bis 18 Uhr. Rheinfelden, 1. Mai, 15.00 Fricktaler Feier zum 1. Mai Im Rumpel. Schupfart, 4. Mai, 10.00–16.00 Spiel ohne Grenzen Rund um die Turnhalle. Wallbach, 3. Mai, 18.00 90 Jahre Kirchenchor Feier im Abendgottesdienst in der Kirche.

Möhlin «Der Taucher vom Kraftwerk» Wittnau, 3. Mai, 10.00–16.00 Bilder von Max Mahrer; Gemeindehaus; zu Tag der Sonne den üblichen Öffnungszeiten. Chilchmethof ob Wittnau; Solarparcours zu 10 versch. Solaranlagen mit Start beim Oeschgen Gemeindehaus um 10, 11 und 12 Uhr. «Scherenschnittbilder» Ausstellung mit Werken von Sybille Lauber; Gemeindehaus; zu den üblichen Öffnungszeiten (bis 30. Juni). Rheinfelden «Heavy Metall im Paradies» Skulpturen von Beat John; Park Hotel Eden (bis 31. Juli). Rheinfelden Rücksicht Der Rheinfelder Künstler Viktor Hottinger präsentiert einen Querschnitt durch sein

Wölflinswil, 4. Mai ab 9.30/14.00 Buurezmorge und Eierlesen Dorfplatz. Traditionelles Eierlesen ab 14 Uhr.

Führungen Bad Säckingen, 30. April, 14.00 Kavernenkraftwerk Besichtigung mit Tonbildschau; Treffpunkt: Info-Center Kavernenkraftwerk. Eintritt frei.

Bad Säckingen, 5. Mai, 20.00 Nachtwächter-Führung Treffpunkt: Haupteingang St. Fridolinsmünster.

Frick, 3. Mai, 16.00–18.00 Ensemblekonzert der Musikschule Oberstufenareal Ebnet.

Laufenburg, 3. Mai, 14.30 Klassische Stadtführung Start beim Laufenbrunnen. Kosten: 10 Franken Erwachsene, 6 Franken Kinder (6 bis 14 Jahre). Dauer 75 Minuten. Anmeldung nicht erforderlich.

Eiken, 6. Mai, 19.00 Ortskonzert Musikschule Frick Kultureller Saal.

Laufenburg, 4. Mai, 10.30 Moderne Architektur in Laufenburg Bauen seit 1910 bis in die Gegenwart; Führung mit Architekt Leo Balmer; Treffpunkt Laufenbrücke. Rheinfelden, 3. Mai, 14.00 Die ganze Geschichte – Altstadtführung Die Stadtgeschichte erleben; klassische Führung durch die Altstadt mit Stadtführer Edi Steiner; Treffpunkt Rathaus Innenhof. Teilnahme kostenlos.

Kino – fricks monti 30. April – 7. Mai The Lego Movie MI (30. April)/SO 13.00; 3D; D; ab 6/4 J. Rio 2 – Dschungelfieber MI (30. April) 15.00, SA 13.00; 3D; D; ab 6/4. J. The Amazing Spider-Man 2 MI (30. April) 20.15; 3D; D; ab 14/12 J. Muppet Most Wanted DO/SA/SO/MI (7. Mai) 15.00; D; ab 6/4 . Noah DO/FR/SA 20.15; 3D, D; ab 14/12 J. Supercondriaque SA 17.00, MO 20.15; Fd; ab 6/4 J. Divergent - Die Bestimmung SO 17.00; D; ab 12/10 J. Super-Hypochonder SO 20.15; D; ab 6/4 J. NAB Moviecard Night: 3 Days to Kill MI (7. Mai) 20.15, D; ab 14/12 J.

Konzerte Frick, 2. Mai, 20.00 Manila Vocal Ensemble Ref. Kirchgemeindehaus. Eintritt frei – Kollekte. Frick, 2. Mai, 21.00 Mokoomba Funky Afro Sound; Meck à Frick.

Laufenburg, 3. Mai, 20.00 Jubiläen und Evergreens AEW Brassband Fricktal; Stadthalle. Rheinfelden, 4. Mai, 18.00 Musik aus Irland und Schottland Caoran-Band entführt in die Welt der keltischen Klänge; ref. Kirche. Eintritt frei – Kollekte. Rheinfelden, 4. Mai, 18.00 Jubiläen und Evergreens Kurbrunnensaal. Rheinfelden, 6. Mai, 19.00 Musik zum Feierabend Tobias Lindner, Basel, spielt Werke von deutschen Meistern des Barocks; christkath. Stadtkirche St. Martin.

Rheinschifffahrt Kaiseraugst Fähri Kaiseraugst-Herten Überfahrten Mittwoch/Samstag 14 bis 17 Uhr, Sonntag und Feiertag 10.30 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr; Anlegestelle Fähristeg. Mumpf, 4. Mai, 13.30–15.30/18.00–19.00 Fährbetrieb Anlegestelle unterhalb Kirche Mumpf.

Vorträge Magden, 2. Mai, 20.00 Gesund alt werden Mit Dr. Fischer, für alle Einwohner ab 55+; Hirschensaal.

Zirkus Möhlin, 2. Mai, 20.00 «Brot und Spiele» – Circus GO Circusplatz beim Gemeindehaus. Auch 3. Mai um 14.30 und 20 Uhr sowie 4. Mai um 14.30 Uhr. Stein, 6. Mai, 20.00 «Brot und Spiele» – Circus GO Circusplatz beim Schulhaus. Auch 7. Mai um 14.30 Uhr.


16

fricktal

fricktal.info n 18 n 30. April 2014

Kochen mit Annemarie Wildeisen Limonenmoussekuchen Ergibt 8–12 Stßck Teig: 75 g weiche Butter 1 TeelÜffel Vanillepaste 40 g Puderzucker 1 gute Prise Salz 1 Ei 150 g Mehl Hßlsenfrßchte zum Blindbacken Limonencreme: 3 Blatt Gelatine 4 Limonen 100 g Butter 75 g Zucker (1) 4 Eigelb 150 g Doppelrahm oder Crème fraÎche 4 Eiweiss 75 g Zucker (2) etwas Puderzucker zum Bestäuben sowie nach Belieben etwas abgeriebene Limonenschale zum Bestreuen 1. Fßr den Teig die weiche Butter mit der Vanillepaste, dem Puderzucker und dem Salz gut mischen. Das Ei verquirlen, beifßgen und gut unterschlagen. Dann das Mehl darßbergeben und alles mit dem Gummispachtel rasch zu einem glatten, weichen Teig mischen. In Klarsichtfolie gewickelt mindestens 1 Stunde kßhl stellen. Den Rand einer Tarteform oder eines Wähenblechs von 28 cm Durchmesser mit einigen Butterklecksen versehen. Ein Backpapier deutlich grÜsser als der Durchmesser der Form rund ausschneiden, dann die Form damit auslegen; durch die Butterkleckse liegt das Papier besser in der Form.

2. Den Teig zwischen Backpapier oder Klarsichtfolie dĂźnn und deutlich grĂśsser als der Durchmesser der Form auswallen. Das eine Papier abziehen und mit Hilfe des zweiten Papiers den Teig in die Form legen; der Teig soll bis ganz oben an den Rand der Form reichen. Den Teig in der Form nochmals 1 Stunde kalt stellen. 3. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. 4. Den Teig in der Form mit einem Backpapier belegen und die HĂźlsenfrĂźchte zum Blindbacken daraufgeben. Den Teig-

Tag des Schweizer Bieres bei FeldschlÜsschen Gut besuchter Anlass bei FeldschlÜsschen in Rheinfelden (pd) Anlässlich des Tag des Schweizer Bieres Üffnete FeldschlÜsschen, die grÜsste Brauerei der Schweiz, am Samstag die Tßren fßr die BevÜlkerung. Das attraktive Programm zum Thema Bier lockte rund 3000 Besucherinnen und Besucher aus allen Teilen der Schweiz und dem angrenzenden Ausland ins Schloss nach Rheinfelden.

te von FeldschlÜsschen und den Herstellungsprozess von Bier. Auf grosses Interesse stiessen auch die Spezialfßhrungen zu diversen Themen wie Umwelt, Architektur etc. und der Vortrag Frauen & Bier. Liebhaber von alten Fahrzeugen kamen bei einer Besichtigung der FeldschlÜsschen-Oldtimer-Ausstellung oder bei einer Fahrt mit der Dampflok auf ihre Kosten. HÜhepunkte fßr die Kleinen bilDie Besucher konnten am Samstag einen deten die Kutschenfahrten mit den BrauBlick hinter die Kulissen von FeldschlÜs- ereipferden. schen werfen und erlebten auf dem Schlossareal ein abwechslungsreiches Eine Aktion des Schweizerischen Programm mit vielen unterhaltsamen Brauereiverbandes (SBV) Attraktionen fßr die ganze Familie. Der Tag des Schweizer Bieres wird vom Vor allem die Gratisrundgänge durch die Schweizerischen Brauereiverband (SBV) Brauerei fanden grossen Anklang. Die Be- durchgefßhrt und fand dieses Jahr zum sucher erhielten Einblick in die Geschich- dritten Mal statt. FeldschlÜsschen be-

7. In einer kleinen Pfanne die Butter schmelzen. Die erste Portion Zucker (1) darin unter Rßhren fast vollständig auflÜsen. Den Limonensaft dazugiessen und einmal aufkochen lassen. Dann die Eigelb zßgig dazurßhren und unter ständigem Rßhren etwa 1 Minute kochen lassen. Sofort vom Feuer nehmen und durch ein Sieb in eine Schßssel umgiessen. Die eingeweichte Gelatine ausdrßcken und in der noch heissen Limonencreme unter Rßhren auflÜsen. Die Creme leicht abkßhlen lassen. 8. Nun den Doppelrahm oder die Crème fraÎche sowie die beiseitegestellte Limonenschale unterrßhren. 9. Die Eiweiss steif schlagen. Dann lÜffelweise die zweite Portion Zucker (2) einrieseln lassen und mindestens 3–4 Minuten weiterschlagen, bis ein glänzender, feinporiger Eischnee entstanden ist. Diesen unter die Limonencreme ziehen. Die Masse in den gebackenen Kuchenboden fßllen und mindestens 3 Stunden kßhl stellen. 10. Zum Servieren Puderzucker in ein feines Sieb geben und den Kuchen damit bestäuben. Nach Belieben mit abgeriebener Limonenschale bestreuen. Gut passen ein Rhabarberkompott oder Erdboden im 200 Grad heissen Ofen auf der beeren mit einer Erdbeersauce dazu. untersten Rille 15 Minuten blind backen. Dann Hßlsenfrßchte und Backpapier ent- Was man vorbereiten kann fernen, die Form diesmal in der Mitte des Ofens einschieben und weitere 10 Minu- Der Kuchenboden kann einige Tage im ten fertig backen. Herausnehmen und in Voraus zubereitet und gebacken werden. Nach dem Auskßhlen in Alufolie verpader Form auskßhlen lassen. cken. Die Limonencreme kann am Vortag 5. Fßr die Fßllung die Gelatineblätter in zubereitet und eingefßllt werden. kaltem Wasser einweichen. 6. Die Schale von 2 Limonen dßnn ab- Wenn es weniger/mehr Gäste sind reiben und beiseitestellen. Den Saft aller Weniger Gäste: Zutaten fßr den Teig Limonen auspressen; man benÜtigt 1½ dl in der rezeptierten Menge zubereiten, Saft. Reste tiefkßhlen. Die Fßllung in ½ Men-

Jetzt Annemarie Wildeisen’s KOCHEN kennen lernen mit einem Schnupperabo (3 Ausgaben fßr Fr. 12.-) SMS mit SCHNUPPERN + Name und Adresse an 919 (20 Rp./SMS) Online-Bestellung unter www.wildeisen.ch/schnupperabo ge zubereiten – genau berechnen, sonst stimmt das Verhältnis der Zutaten untereinander nicht mehr! – und eine Form von 16–18 cm Durchmesser verwenden. Mehr Gäste: Eine Form von 32 cm Durchmesser verwenden. Den Teig in doppelter, die Fßllung in 1½-facher Menge zubereiten. Und fßr noch mehr Gäste oder besonders Sßsse: 2 Kuchen zubereiten.

Hinweis Musik aus Irland und Schottland Am Sonntag, 4. Mai, mit der Caoran-Band in Rheinfelden (eing.) Die Caoran-Band entfĂźhrt die Gäste am Sonntag, 4. Mai, in die Welt der keltischen Klänge. Das Konzert beginnt um 18 Uhr in der ref. Kirche. Mit traditioneller, irischer und schottischer Musik sowie eigenen Kompositionen bringt sie den ZuhĂśrern die grĂźne Insel Irland und die rauen schottischen Highlands näher. Die Band spielt Reels, Jigs, Hornpipes, Polkas, Songs sowie träumerische Balladen. Das Repertoire wird mit selbst komponierten Liedern ergänzt. The Caoran‘s, das sind: Jacqueline Kim, QuerflĂśte; Ursula Schnepp, Violine; Anthony Petrus, Das attraktive Programm zum Thema Bier lockte rund 3000 Besucher nach Gitarre und Gesang; Philippe Schnepp, Rheinfelden Foto: FeldschlĂśsschen Bodhran. Eintritt frei/Kollekte. teiligte sich zusammen mit weiteren im Verband aktiven Brauereien an den Feierlichkeiten im Zeichen von Schweizer Braukultur und Tradition. Mit dem ÂŤTag

des Schweizer Bieres bringen die Brauereien des SBV der BevÜlkerung das jahrtausendealte Handwerk der Braukunst und die Vielfalt des Bieres näher.

Elektro- und Haushaltgeräte / Reparaturservice fßr alle Marken

Stets knitterfrei 10% Rabatt

auf das Bßgelsortiment. Gßltig bis Ende April 2014. 5073 Gipf-Oberfrick ¡ Landstrasse 31 Tel. 062 865 60 70 ¡ www.rickenbach-elektro.ch

E-Mail-Adresse fßr Textbeiträge: redaktion@fricktal.info

                              AuflĂśsung Nr. 17


17

aus den gemeinden

140 Bodenkleber fürs Fricktal

Wasser...

Aktion «Sauberes Fricktal» startet in die 4. Runde - 11 Gemeinden mit dabei Lassen Sie es nicht so weit kommen!

Die Gemeinden Stein, Eiken, Gipf-Oberfrick, Laufenburg, Magden, Münchwilen, Oeschgen, Olsberg, Wegenstetten, Wittnau und Zeiningen sind startklar. In diesen Orten wird in den nächsten Wochen an verschiedenen Plätzen zu lesen sein, was jede einzelne Gemeinde konkret für ein sauberes Dorf tut. Mit rund 140 Klebern auf Fricktaler Boden wird somit auf positive Art für mehr Achtsamkeit geworben.

www.ankli-haustechnik.ch

fricktal.info n 18 n 30. April 2014

Ankli Haustechnik AG Zürcherstrasse 29 4332 Stein AG Tel. 062 873 22 12

Wärmetechnik • Spenglerei • Sanitär

MARIANNE VETTER Die Aktion «Sauberes Fricktal» geht in die nächste Runde. Zur Auftaktveranstaltung begrüsste Repla-Präsident Hansueli Bühler zahlreiche Teilnehmer, darunter Gemeindevertreter, Werkhofmitarbeiter, die Präsidentin der Arbeitsgruppe «Sauberes Fricktal», Gisela Taufer, sowie Helene Bigler Brogli vom Umweltbüro. Schwerpunkt der diesjährigen Aktion: die «Wertschätzung der Reinigungsdienstleistungen», denn in der Regel wisse die Bevölkerung nicht, wo, wann und wer die Putztouren in einen Dorf mache. Mit der Bodenkleber-Aktion werde über die regelmässigen Reinigungsleistungen der beteiligten Gemeinden informiert. Die Botschaften und Statements sind individuell und auf jede einzelne Gemeinde zugeschneidert. Durch das Sichtbarmachen könne die Reinigungsleistung seitens der Bevölkerung geschätzt werden, «denn was wir nicht kennen, können wir auch nicht wertschätzen», hielt Gisela Taufer, Präsidentin GAF und AG «Sauberes Fricktal», fest. Stellvertretend für die anderen zehn Gemeinden brachte Gemeinderat Walter Zumstein am Freitagvormittag die ersten Bodenkleber neben dem Saalbau in Stein an. «Das Bauamt Stein räumt jährlich im öffentlichen Raum 30 000 Kilogramm Abfall zusammen» - «Hilf mit das Dorf sauber zu halten, dann kann ich in dieser Zeit wichtigere Arbeiten erledigen», ist hier zu lesen. In den nächsten Tagen und Wochen werden weitere dieser Aussagen im Fricktal zu lesen sein.

Sonntagsverkauf von 12 bis 17 Uhr Sonntag, 4. Mai 2014 Zulauf AG, Schinznach-Dorf www.zulaufquelle.ch

sse 14b, Stein; Bauvorhaben: Swimmingpool (bestehend); Parzelle(n) Nr.: 1180, GB Stein AG; Strasse: Obere Rütistrasse 14b.

Stellenausschreibung Auftaktveranstaltung «Sauberes Fricktal» beim Saalbau in Stein

«Wir sind gespannt, wie die Texte bei der Bevölkerung ankommen.» Der Dank ging hierbei an alle Mitwirkenden, GAF, GAOF, Repla, Gemeinden, Kanton, den Kollegen der Arbeitsgruppe - vor allem aber an die Werkhofmitarbeitenden, die sich Tag für Tag für ein sauberes Fricktal einsetzen. «Wir setzen auf den Wiedererkennungseffekt und freuen uns, dass wieder so viele Gemeinden an einem Strang ziehen.» Die Aktion Sauberes Fricktal findet im-

Oberes Fricktal Sisseln Münchwilen Eiken Frauenverein Der nächste An-/Abmeldetermin für das ers- Eiken-Münchwilen-Sisseln Musikschule Region Stein

te Semester 2014/15 ist am 15. Mai. Das Formular kann beim Sekretariat (062 866 40 85) Abendwallfahrt – Am Dienstag, 13. Mai, lädt angefordert oder von www.schulestein.ch > der Frauenverein alle Mitglieder und NichtRubrik Musikschule heruntergeladen werden. mitglieder zur Abendwallfahrt ein. Die diesjährige Wallfahrt führt uns nach Auw, dem Geburtsort der hl. Maria Bernarda Bütler. Musikschule Frick in Concert Am Samstag, 3. Mai, verwandelt sich das Zusammen mit den Ordensschwestern feiern Oberstufenzentrum in Frick in eine grosse wir dort eine Maiandacht (Beginn 18.30 Uhr). Konzerthalle. Von 16 bis 18 Uhr werden an Nach dem anschl. Rundgang werden wir in vier Orten Kurzkonzerte von 20 Minuten ge- einem Restaurant zum gemütlichen Ausklang boten. Dazwischen wechselt das Publikum einkehren. Abfahrt in Eiken 17.15 Uhr (Rest. den Konzertort! Schulklassen bieten an Stän- Rössli), in Münchwilen (Wendeplatz) 17.20 den Snacks, Kuchen und Getränke an. Ab Uhr, in Sisseln 17.25 Uhr (Volg). Anmeldung: 17.30 Uhr ist im Schulhaus D das «Ristorante Pia Meier, Tel. 062 873 22 49 bis spätestens Orchestrisotto» offen. Um 19 Uhr beginnt in 6. Mai gerne entgegen. der Sporthalle das einstündige Abschlusskonzert mit den vereinigten Tambouren, den Orchestern des Blockflöten- und Streicherlagers sowie der Jugendmusik Oberes Fricktal. Der Eintritt frei. Das Detailprogramm sowie alles rund um diesen Anlass finden Sie auf www.musikschulefrick.ch

Voranzeige – Eine Kugel, die aus Stein sein könnte! Aus einer Styropor-Kugel wird eine Kugel für Garten oder Balkon, die Sie mit «Huuswurz» bepflanzen können. Auch eine tolle Geschenkidee. Kurs: Donnerstag, 12. Juni, 19 Uhr in Eiken. Anmeldung und Fragen an Brigitte Lerch, 062 871 57 76 oder 076 576

Foto: Marianne Vetter

mer mehr Anhänger. «Jedes Jahr kommen neue Gemeinden hinzu», hob auch Helene Bigler Brogli hervor. Eine durchweg positive Entwicklung, die sicherlich nicht zuletzt daran liege, dass jede einzelne Gemeinde viel Spielraum für eigene Ideen habe, «jeder kann sich gezielt einbringen und seinen Beitrag für ein sauberes Dorf leisten.» - Gefragt sind kontinuierliche, kleinere Aktionen mit einer gewissen regionalen Ausstrahlung.

Umsetzungen

Die Stelle für die Stellvertretung des Leiters Finanzen muss neu ausgeschrieben werden. Die Stelleninhaberin Petra Keller wurde in einer anderen Gemeinde als Leiterin Finanzen gewählt. Wir verweisen auf das separate Stelleninserat in fricktal.info. Gemeinderat

Baugesuch

Baugesuchsnummer: 2014/24 Bauherrschaft: Bauherrenkonsortium Rheinfels-Park, Einwohnergemeinde Stein, Brotkorbstrasse 9, Stein; Grundeigentümer: Einwohnergemeinde Stein, Brotkorbstr. 9, Stein; Projektverfasser: Walker Architekten AG, Neumarkt 1, Brugg; Bauvorhaben: Baureklametafel; Ortslage: Schaffhauserstr, 14/16, Parzelle(n)-Nr. 123, GB Stein AG; Kantonale Zustimmung: erforderlich. Die öffentliche Auflage findet vom 30. 4. bis 2. 6. 2014 statt. Die Baugesuchsunterlagen liegen während den ordentlichen Bürostunden in der Gemeindeverwaltung Stein öffentlich zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind während der Auflagefrist beim Gemeinderat Stein schriftlich einzureichen. Die Einwendung muss vom Einwendenden selbst 57 76. Anmeldeschluss: Montag, 2. Juni. Auch oder von einer von ihm bevollmächtigten PerNichtmitglieder sind willkommen. Vorstand son verfasst und unterzeichnet sein. Die Einwendung hat einen Antrag und eine BegrünFrühlingskonzert Musikschule Frick dung zu enthalten, d.h. es ist anzugeben, Die Musikschule lädt auch in diesem Jahr zum welchen Entscheid der Einwendende anstelle Baubewilligungen traditionellen Frühlingskonzert ein. Am Mittder nachgesuchten Baubewilligung beanwoch, 7. Mai, treten um 19 Uhr im Pfarreisaal Die Bauverwaltung hat die folgende Baubewil- tragt, und es ist darzulegen, aus welchen Rampart in Frick Solisten- und Kleinformatio- ligung erteilt: Gründen der Einwendende diesen anderen nen auf. Geniessen Sie Werke von Mozart, Baugesuchsnummer: 2014/11 Entscheid verlangt. Auf eine Einwendung, die Beethoven und Saint-Saëns aber auch latein- Bauherrschaft: Waldmeier-Burkhard Markus, diesen Anforderungen nicht entspricht, kann amerikanische Tänze oder Filmmusik aus Pe- Brotkorbstrasse 34, Stein; Waldmeier-Burk- nicht eingetreten werden. arl Harbour. Das Detailprogramm finden Sie hard Heidi, Brotkorbstrasse 34, Stein; Grundauf www.musikschulefrick.ch eigentümer: Waldmeier-Burkhard Heidi, Brot- Jahresabonnemente TNW für Schüler korbstrasse 34, Stein; Projektverfasser: 2014/2015 Kämpf Hanspeter Bauplanung/Bauleitung, Für in Stein wohnhafte Schüler, welche die Densbüren Herznach Ueken Rheinbrückstrasse 1, Stein; Bauvorhaben: Oberstufe in Frick, Laufenburg oder RheinfelSpitex Staffeleggtal/Förderverein Zur Jahresversammlung der Spitex Staf- Umnutzung: Einbau Coiffeursalon in beste- den besuchen, besteht auch dieses Jahr die feleggtal/Förderverein am Freitag, 2. Mai, henden Kellerraum; Parzelle(n) Nr.: 589, GB Möglichkeit ein Jahresabonnement TNW für Schüler mit Gültigkeit 1. 7. 2014 bis 30. 6. 2015 20.15 Uhr, im Rest. Löwen, Herznach sind die Stein AG; Strasse: Brotkorbstrasse 34. Mitglieder des Vereins der Gemeinden Herz- Der Gemeinderat hat die folgende Baubewil- oder 1. 8. 2014 bis 31. 7. 2015 zu beantragen. Die Bestellung muss über die Gemeinde erfolnach, Ueken und Densbüren-Asp herzlich ligung erteilt: gen. Das Abo ist nicht übertragbar und im eingeladen. Im 2. Teil der Versammlung bli- Baugesuchsnummer: 2014/06 cken wir auf 86 Jahre Haus- und Krankenpfle- Bauherrschaft, Grundeigentümer und Pro- ganzen TNW-Gebiet gültig. Schüler, welche jektverfasser: Stettler Ernst, Obere Rütistra- neu in die Oberstufe eintreten und keinen geverein/Spitex zurück. amtlich gültigen Ausweis (ID oder Pass) auf sich tragen, müssen eine Grundkarte beantragen. Bestellungen nimmt die Gemeindeverwaltung Stein, Abteilung Finanzen, gerne per E-Mail finanzen@gemeinde-stein.ch bis spätestens 31. Mai 2014 entgegen. Die Bestellung muss Name, Vorname, Geburtsjahr und Adresse des Schülers, sowie die gewünschte Gültigkeitsdauer enthalten. Muss eine Grundkarte beantragt werden, muss der Abteilung Finanzen innert der Bestellfrist ein GRATIS Würfeln Sie bis zu BERATUNG Passfoto eingereicht werden. Die AbonneGRATIS mente werden Ende Juni 2014 durch die GeLIEFERUNG meinde bezahlt und den Schülern per Post GRATIS zugestellt. Abteilung Finanzen MONTAGE

Die Landwirtschaftlichen Bezirksvereine Rheinfelden und Laufenburg nehmen den roten Faden vom letzten Jahr mit der Plakatierung «Abfall macht Tiere krank» wieder auf. Zudem setzen neben den elf Gemeinden weitere zehn Gemeinden aus dem Fricktal eigene Aktionen um.

Stein

FRÜHJAHRS-AUSSTELLUNG 3. APRIL – 17. MAI 2014

Besuchen Sie uns auch unter www.moebel-meier-brugg.ch

10% +6% *

Rabatt auf Fabrikpreise (*ausgenommen wenige Marken- und Netto-Preise)

Möbel Meier AG · Wildischachen · 5200 Brugg · Telefon 056 441 41 23 · Mo Vormittag geschlossen · Do Abendverkauf bis 20 h

6% Zusatz-Rabatt

auf unser ganzes Sortiment

(auch auf Aktionen und Netto-Artikel)

GRATIS ENTSORGUNG

Kath. Frauen- und Mütterverein Treffpunkt: 6. und 20. Mai. Wir treffen uns im Mai wieder zum Jassen und Stricken zu Gunsten der Rumänienhilfe. Auch einfach auf einen Schwatz bei Kaffee und Kuchen seid Ihr herzlich eingeladen.


18

aus den gemeinden Abendwallfahrt: Am Donnerstagabend, 15. Mai, findet die Abendwallfahrt mit den Frauen der Badischen Nachbarschaft statt. Die Einladungen sind verteilt. Wir freuen uns auf viele Mitgliederinnen. Auch Nichtmitgliederinnen sind herzlich willkommen. Anmeldung bei Claudia Rehmann, Tel. 062 873 02 08

Sisseln Baugesuch – Öffentliche Auflage Bauherrschaft/Projektverfasser: ASS Generalunternehmung AG, Grendelweg 8, Eiken; Grundeigentümer: Maurice Käser, 147 Rue d’Asnières, F-74130 Bonneville und Pier-re Käser, Chemin Moise-Duboule 51, 1209 Genève; Bauvorhaben: Neubau eines Einfamilienhauses; Ortslage: Parzelle-Nr. 387, Alte Bündten-Strasse. Das Baugesuch liegt in der Zeit vom 5. Mai bis 3. Juni 2014 auf der Gemeindeverwaltung öffentlich auf. Gegen dieses Baugesuch kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat Sisseln schriftlich Einwendung erhoben werden; diese Frist kann nicht verlängert werden. Die Einwendung muss vom Einwender selbst oder von einer ihm bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten, d. h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der Einwender anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt, und es ist darzulegen, aus welchen Gründen der Einwender diesen anderen Entscheid verlangt. Auf eine Einwendung die diesen Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden.

Baubewilligung Folgende Baubewilligung wurde erteilt: Bauherrschaft: Josef und Martha Nietlispach, Rütistr. 19, Sisseln; Bauobjekt: Ganzglas-Schiebeanlage (Sitzplatz-EFH AGV-Nr. 499), Parzelle Nr. 1540, Rütistr. 19, Sisseln.

Gemeindekanzlei – Ausfall der Schalterstunden am Montagvormittag Am Montag, 5. Mai 2014, bleibt die Einwohnerkontrolle/Gemeindekanzlei am Vormittag geschlossen. Am Nachmittag ist der Schalter wieder wie gewohnt von 14.30 bis 18 Uhr geöffnet. Wir danken für das Verständnis.

Leinenpflicht für Hunde – Wichtiger Hinweis für Hundehalter/innen Gemäss Jagdgesetz des Kantons Aargau sind Hunde in der Zeit vom 1. April bis zum 31. Juli im Wald und am Waldrand an der Leine zu führen. Bitte halten Sie sich, zum Schutz der Wildtiere, an diese Leinenpflicht.

Gesuche um Lernfahr­/Führerausweis Die Formulare für das Gesuch um Erteilung eines Lernfahr- bzw. Führerausweises des Strassenverkehrsamts Aargau sind ab sofort im Internet unter www.ag.ch (Departement Volkswirtschaft und Inneres/Strassenverkehr/Formulare) in der aktuellen Fassung herunterzuladen.

Kantonale Jugendsportcamps Sommer/Herbst 2014

166‘360). Dieser wird aus dem Eigenkapital entnommen, weshalb dieses neu Fr. 396‘409 beträgt. Der Aufwandüberschuss konnte gegenüber dem Budget leicht gesenkt werden. Vor allem die Mehreinnahmen in den Aktiensteuern sowie tiefere Aufwände beeinflussten dieses Ergebnis. Die Einwohnergemeinde hat netto Fr. 1‘249‘822 (Budget Fr. 899‘610) in Projekte investiert. Die Investitionen fielen hingegen gegenüber dem Budget höher aus, da Kredite an den Gemeindeversammlungen 2013 gesprochen (Projektierungskredit Schulhaus, Beteiligung Spitex Fricktal AG) oder per Dringlichkeitsbeschluss durch den Gemeinderat ein Feuerwehrfahrzeug angeschafft wurde und somit nicht im Budget 2013 berücksichtigt waren. Daraus resultiert ein Finanzierungsfehlbetrag von Fr. 1‘353‘413 (Budget 1‘065‘970). Bei den Eigenwirtschaftsbetrieben weist die Rechnung der Wasserversorgung für 2013 in der Folge des Reservoir-Neubaus ein Defizit von Fr. 1‘316‘181 (Budget 2‘229‘200) aus. Da die Abschlussarbeiten des Reservoirs erst im 2014 realisiert werden, konnte das Defizit tiefer als budgetiert gehalten werden. Der Vorschuss Ende Jahr (Schuld gegenüber der Einwohnergemeinde) beträgt Fr. 970‘909. Ebenfalls mit einem Verlust (Fr. 103‘044) schliesst die Rechnung für die Abwasserbeseitigung ab. Glücklicherweise konnte auch hier der Verlust tiefer als budgetiert (Fr.161‘600) gehalten werden. Die Verpflichtung der Abwasserbeseitigung (Guthaben gegenüber der Einwohnergemeinde) beträgt somit neu Fr. 1‘338‘793. Um den Eigenwirtschaftsbetrieb Abfallbewirtschaftung auszugleichen, schiesst die Einwohnergemeinde den bewilligten Betrag von Fr. 15‘000 zu. Zudem muss ein Betrag von Fr. 20‘515 (Vorjahr Fr. 705) aus der Spezialfinanzierung entnommen werden. Der Vorschuss der Abfallbeseitigung (Schuld gegenüber der Einwohnergemeinde) beträgt Ende Jahr Fr. 31‘512. Die Laufende Rechnung 2013 der Ortsbürgergemeinde Münchwilen schliesst mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 104‘064 ab, wovon Fr. 384 zum Ausgleich der Abteilung Wald (Defizit infolge fehlendem Holzschlag) verwendet und Fr. 103‘680 ins Eigenkapital eingelegt werden. Gemeinderat

Feuerwehr Kader: Freitag, 2. Mai, Probe (Rettungs- und Löschdienst) Gesamtfeuerwehr: Montag, 5. Mai, Probe (Strahlrohr, Löschparcours / Vk: Strassenkenntnisse).

Pro­Senectute­Mittagstisch Der nächste Mittagstisch findet am Dienstag, 6. Mai, im Restaurant Pöstli statt. Wir werden den Nachmittag mit gemütlichem Beisammensein verbringen. Es würde mich freuen, auch neue Senioren ab 60 Jahren begrüssen zu dürfen. Mittagstischleiter Jörg Heusser

fricktal.info n 18 n 30. April 2014

2014 öffentlich auf der Gemeindeverwaltung Briefkasten übersehen oder brauchen noch zur Einsichtnahme auf. Programme für Bekannte? Auf der Gemeinde können weitere abgeholt werden. Das ProErteilte Baubewilligung gramm kann auch unter www.schweizbeBauherrschaft und Grundeigentümer: Anto- wegt.ch unter Oeschgen oder im Schaukasnio und Cecilia Piscitelli, Wolfgartenstrasse ten bei der Kirche angeschaut werden. Wir 425, Oeschgen; Projektverfasser: Architek- freuen uns auf bewegungsreiche, lustige, turbüro A. Quaresima, Unterdorfstrasse 1, spannende, abwechslungsreiche, eindrucksSisseln; Bauobjekt: Parzelle Nr. 332, Wolfgar- volle, überraschende 10 Tage mit Dir/Ihnen. tenstrasse 425; Zone: Wohnzone W2a; Bau- OK schweiz.bewegt/Oeschgen in Bewegung sowie alle teilnehmenden Vereine vorhaben: Anbau Wintergarten.

Trinkwasserkontrolle Die Bachema AG führte am 7. April 2014 die periodische Trinkwasserkontrolle an fünf Probestellen (Grundwasserpumpwerk Langenfeld, Talquelle Schlösslibrunnen, Netzstelle Hinterdorfstrasse, Netzstelle Schulhaus und Netzstelle Bollhof) durch. Zusammenfassend erfüllt die Probe in chemisch-hygienischer Hinsicht die gesetzlichen Anforderungen an Trinkwasser. Die bakteriologisch untersuchten Proben sind alle als hygienisch einwandfrei einzustufen.

Mittagstisch Am 7. Mai gibt es am Mittagstisch Fladenbrot mit Gyros, bei schönem Wetter in der Pausenhalle im Schweiz.bewegt-Beizli. Vielleicht liegt bei dir vor oder nach dem Essen noch eine Bewegungsstunde drin? Anmeldung: Conni Hugo bis Freitag,10 Uhr, 062 871 00 47. Mittagstisch Crew

Voranzeige Hohlenwegfest

Frick Baubewilligungen An der letzten Gemeinderatssitzung wurden folgende Baubewilligungen erteilt: • Mc Kinley Ian und Linda, Frick, für Whirlpool mit Sichtschutzwand, Parzelle 1606, Oberer Rainweg 15, Frick • Wernli Georg, Bözberg, für eine Photovoltaikanlage auf dem bestehenden Lagergebäude, Parzelle 1955+42, Mühlegasse, Frick • Stockwerkeigentümergemeinschaft Winkel 2, 4 + 6, Frick, für energetische Dachsanierung an drei bestehenden Mehrfamilienhäusern, Parzelle 855, Winkel 2, 4 + 6 • Rickenbach August, Frick, für neuen Abstellplatz auf Parzelle 456, Unterer Rainweg 31 • Fuchs AG, Frick, für eine Arealüberbauung mit Tiefgarage auf der Parzelle Nr. 545, Kirchmattweg, Frick • Agac Ismail und Filiz, Frick, für Einbau Imbisslokal, Parzelle 37, Mühlegasse 7

Wir bitten die Hohlenwegler mit «den Angrenzenden», sich den Sonntag, 24. August 2014, für das diesjährige Fest zu notieren. Weitere Details folgen zu einem späteren Zeitpunkt. Auf ein gemütliches Treffen freuen sich schon jetzt die Organisatoren Käthi, Stefan, Hein- Gemeindeverwaltung am 1. Mai am Nachmittag geschlossen rich und Benedikt Reimann Heute Donnerstag, 1. Mai, bleiben die Büros Männer­Wandergruppe der Gemeindeverwaltung, infolge Tag der ArWie bereits letzte Woche publiziert, wurde die beit, am Nachmittag geschlossen. Wir bitten Männer-Wandergruppe für alle interessierten um Kenntnisnahme und danken für Ihr VerOeschger Männer geöffnet. Heinrich Rei- ständnis. Gemeindeverwaltung mann, Tel. 062 871 20 62, gibt als Organisator der Mai-Wanderung weitere Auskünfte und Zusammenarbeit Frick und Gipf­ nimmt Anmeldungen bis am 4. Mai entgegen. Oberfrick auf der Oberstufe (Sereal) Die Gemeindebehörde von Frick und schweiz.bewegt in Oeschgen Gipf-Oberfrick haben Verhandlungen bezügstartet diesen Freitag! lich der Sek- und Realstufe aufgenommen. Am Freitag, 2. Mai, um 9 Uhr wird auf dem Ziel der Verhandlungen ist eine gemeinsame Schulareal schweiz.bewegt in Oeschgen ge- Nutzung und optimale Ausnutzung der Schulstartet. Kommen Sie auf den Schulhausplatz, gebäude der Sereal in Gipf-Oberfrick und bestaunen die in den Himmel steigenden Bal- Frick. Die Verhandlungen sollen dazu führen, lone und machen Ihren Spaziergang mit Hund dass ein Neubau von Schulraum vermieden oder Kind oder Ihre Joggingrunde für einmal und bestehender Schulraum voll ausgenutzt gemeinsam mit anderen Bewegungsfreudi- werden kann. Die Schul- und Unterrichtsquagen. 10 Tage Bewegung und Spass für alle von lität soll an beiden Standorten erhalten blei0 bis 101. Ziel ist es, mehr Bewegungsminu- ben und gut durchdachte Strukturen und ten als unsere Duellgemeinde Tenniken BL zu Abläufe für Schülerinnen und Schüler sowie sammeln. Wir brauchen Dich/Sie! Vor Ostern Lehrkräfte sichergestellt werden. Ein Löwurde das vielfältige Programm an alle Haus- sungsvorschlag wird bis Ende dieses Jahres in haltungen verteilt. Sie haben es in Ihrem Aussicht gestellt und danach wieder infor-

www.pneuhausfrank.ch

Sofortmontage ohne Voranmeldung! z.B.: 195/65 R15 ab Fr. 70.– 205/55 R16 ab Fr. 80.– 225/45 R17 ab Fr. 85.– Hornussen Etzgen Magden

Hauptstrasse 168 062 871 18 00 Talstrasse 49 062 875 28 33 Hauptstrasse 61 061 841 15 75

miert. Gemeinderäte und Schulpflegen von Frick und Gipf-Oberfrick

Öffnungszeiten Betreibungsamt Region Frick infolge Software­ umstellung Mit Entscheid der Schuldbetreibungs- und Konkurskommission führt der Kanton Aargau im Jahr 2014 die neue, einheitliche Betreibungssoftware «eXpert» für alle Betreibungsämter ein. Das Betreibungsamt Region Frick bleibt Aufgrund der Installation und obligatorischen Schulung/Einführung der neuen Software an folgenden Tagen im Mai geschlossen: Dienstag, 13.; Donnerstag, 15.; Freitag, 16.; Freitag, 23. Gerne sind wir an den anderen Werktagen wie gewohnt für Sie da. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. Betreibungsamt

Fotos zum Erztransport gesucht Der Arbeitskreis Dorfgeschichte plant die Herausgabe des 12. Bandes der Buchreihe «Frick – Gestern und Heute» zum Dorffest von 29. bis 31. August. Zur Illustration eines Beitrages von Dr. Linus Hüsser über die «eiserne» Vergangenheit von Frick werden Fotos gesucht, die den Erztransport vom Bergwerk Herznach zum Bahnhof Frick zeigen. Die Transporte erfolgten zuerst mit Lastwagen, ab 1942 mit einer Seilbahn. Wer zu diesem Thema Fotomaterial zur Verfügung stellen kann, ist freundlich eingeladen, sich mit dem Autor (079 772 89 35 / linus.huesser1@bluewin.ch) oder mit Gemeindeschreiber Heinz Schmid in Verbindung zu setzen (062 865 28 51 / heinz.schmid@frick.ch). Arbeitskreis Dorfgeschichte

Bereitstellung Kehricht Die Kehrichtabfuhr in der Gemeinde Frick findet jeweils am Dienstag nach einem fixen Tourenplan statt. Wir bitten die Bevölkerung, den Kehricht am Abfuhrtag (bitte nicht am Vorabend) bis spätestens 7 Uhr bereitzustellen. Für Abfall, der später bereitgestellt wird, kann die Abfuhr nicht gewährleistet werden.

Eiken Feuerwehr

Am Freitag, 2. Mai, findet eine Atemschutzübung statt. Besammlung ist um 19.30 Uhr Auch dieses Jahr bietet der Kanton Aargau beim Feuerwehrmagazin in Eiken. seinen Jugendlichen wieder die abwechslungsreichen Jugendsportcamps an. Weitere Spatzennest Informationen zu diesen Camps erhalten Sie unter 062 835 22 80 oder finden Sie auf www. Liebe Kinder, Mamis und Papis! Juhui, es ist ag.ch/sport und www.jugendsportcamp.ch wieder soweit! Am Freitag, 2. Mai, treffen wir (Onlineanmeldung). Im Anschlagkasten beim uns wieder zum Spatzennest. Zwischen 9 und Gemeindehaus finden Sie das entsprechende 11 Uhr darf gespielt, getobt und geplaudert werden. Beim allseits gemütlichen BeisamWerbeplakat. mensein bei Kaffee, Zopf und Kuchen sind alle interessierten Mamis und Papis mit ihren Feuerwehr Am Freitag, 2. Mai, findet eine Atemschutz- Kindern von überallher herzlich willkommen. übung statt. Besammlung ist um 19.30 Uhr Das Spatzennest wird vom Elternverein Eiken organisiert und findet im Spielgruppenraum beim Feuerwehrmagazin in Eiken. (separater Abgang im Schulhaus) statt. Wir freuen uns auf euren Besuch! Senioren­Spielgemeinschaft Unser Spielnachmittag ist jeweils am 1. Dienstag im Monat. Der nächste Spiel- und Jassnachmittag findet statt am Dienstag, 6. Mai, ab 14 Uhr im Gemeinschaftsraum der Seniorenwohnungen Nachtigall, an der Bachstrasse 12. Wir würden uns auch über neue Mitspieler sehr freuen. Auskunft erteilt: Madeleine Schneiter, Tel. 062 873 04 02 oder Baugesuche; öffentliche Auflage • Bauherrschaft und Projektverfasser: Forst079 440 69 11. betrieb Thiersteinberg, Landstr. 43, GipfOberfrick; Grundeigentümerin: Ortsbürgergemeinde, Oeschgen; Bauobjekt: Parzelle Nr. 371 (Wald Chilholz); Zone: Wald; Bauvorhaben: Informationstafeln im Eichenwaldreservat. • Bauherrschaft und Grundeigentümer: Roger und Marianne Käch, Oberer Mühlerain Rechnungsabschluss Münchwilen AG 387, Oeschgen; Projektverfasser: Fredy Die Rechnung der Einwohnergemeinde Imesch Architekturbüro, Mühlerain 384, Oeschliesst im 2013 mit einem leicht tieferen schgen; Bauobjekt: Parzelle Nr. 906, Oberer Defizit ab, als budgetiert. Die im Winter 2013 Mühlerain 387; Zone: Wohnzone W2a; Baubeschlossene Steuerfusserhöhung erweist vorhaben: Autoeinstellhalle. • Bauherrschaft sich daher als gerechtfertigt. Aus den Eigen- und Grundeigentümer: Architekturbüro A. wirtschaftsbetrieben resultieren vor allem Quaresima, Unterdorfstr. 1, Sisseln; Projektdurch die getätigten Investitionen ebenfalls verfasserin: KSL Ingenieurbüro AG, IndustrieVerluste. Die Rechnung der Ortsbürgerge- str. 15, Frick; Bauobjekt: Parzellen Nr. 925 meinde schliesst hingegen positiv ab. Die und 961, Rümmetweg; Zone: Wohn- und GeLaufende Rechnung 2013 der Einwohnerge- werbezone (WG); Bauvorhaben: Erschliessung meinde Münchwilen schliesst mit einem Auf- Parzellen Nr. 925 und 961. wandüberschuss von Fr. 103‘590 ab (Budget Die Baugesuche liegen vom 2. Mai bis 2. Juni

Oeschgen

Münchwilen

Bild der Woche

Orchideen: Das Langblättrige Waldvögelein hat seinen Standort in lichten Wäldern. Hier kommentiert der Landschaftsführer Benno Zimmermann die seltene Pflanze auf dem Nätteberg bei Bözen. Sie gehört zu den bekanntesten Orchideenarten wie auch der Frauenschuh und die Spitzorchis. Seit Jahren sorgen die Orchideenfreunde für die Unterhaltsarbeiten in den Schutzgebieten. Ein eigentlicher Orchideen-Lehrpfad findet sich in Erlinsbach. Im Jurapark gibt es mehrere Standorte, einige wurden in den letzten Jahren neu entdeckt oder speziell unter Schutz gestellt. Auch viele Forstbetriebe und der Naturschutz leisten vorzügliche Pflegemassnahmen. Die Orchideen gelten als kostbar, selten und als «Edelsteine unter den Blumen». In der Schweiz gibt es etwa 70 Arten, weltweit Tausende. Allein von der Gattung Ragwurz sind 215 Arten bekannt. In grosser Zahl gedeihen sie in der tropischen Klimazone, aber auch im Gebirge, ja selbst im Wüstensand. Die bei uns dominanten Standorte sind auf mageren Böden, den Trockenwiesen. 20 verschiedene Arten gedeihen auf dem Lehrpfad in Erlinsbach. Mit der 20. Juraparktour vom 3. Mai werden die Standorte auf dem Nätteberg besucht. Das abwechslungsreiche Tages-Programm beinhaltet vorerst eine Besichtigung der Firma Jehle in Etzgen und führt quer durch den Jura zum Weinkeller im Weingut Heuberger in Bözen mit Degustation und Mittagsverpflegung. Den Abschluss bildet ein kleiner Rundgang im lichten Föhrenwald, welcher unter kundiger Führung für alle Beteiligten besondere Überraschungen bereit hält. Eine Broschüre «Orchideen der Schweiz» wird an die Teilnehmenden gratis abgegeben. Anmeldung bis Freitagmorgen unter Tel. 079 371 15 19 oder apbircher@bluewin.ch


19

fricktal.info  18  30. April 2014 Wir danken Ihnen für das Verständnis. Bauverwaltung

Muttertagsbasteln im Rampart Am 11. Mai ist Muttertag. Wir laden alle Väter mit ihren Kindern zum Muttertagsbasteln ein: Samstag, 10. Mai, von 9.30 bis ca. 11.30 Uhr. Zusammen basteln wir ein Geschenk für’s Mami zum Muttertag und natürlich gibt es für die fleissigen Bastler auch ein feines Znüni. Der Unkostenbeitrag beträgt pro Kind Fr. 8.-. Anmeldung bitte bis 7. Mai an Corinne Amsler, Tel. 062 871 88 53 oder kjm-frick@gmx.ch. Kreis junger Mütter (KJM), kath. Frauenbund

Samariterverein Nächste Monatsübung am 7. Mai in der Racht in Frick von 20 bis 22 Uhr. Thema: «Ruhig Blut». Neue Gesichter sind willkommen.

Gipf-Oberfrick Volksschiessen Gipf-Oberfrick Samstag, 3. Mai, 14 bis 17 Uhr; Sonntag, 4. Mai, 10 bis 13 Uhr; Mittwoch, 7. Mai, ab 17 Uhr. Schützenstube geöffnet. Wir suchen neue Mitglieder.

Wittnau

aus den gemeinden

dungen werden in den nächsten Tagen ver- die Erschliessungsfinanzierung vorgestellt. schickt. Anmeldeschluss ist der 2. Juni. Ge- Alle Grundeigentümer im Baugebiet werden gebeten, an der Umfrage des Gemeinderates meinderat teilzunehmen. Präsentation und Umfrage können entweder im Internet heruntergelaVerrechnung der Arebeiträge den oder auf der Gemeindekanzlei bestellt Mütter- und Väterberatung werden. Gemeindekanzlei Die Mütter- und Väterberatung in unserer GeBisher wurden die Arebeiträge im Frühjahr meinde findet jeweils am ersten Montag im und die Gebührenrechnung für Wasser, AbMonat von 13 bis 17 Uhr im Gemeindehaus wasser und Abfall im Herbst fakturiert. Da der Genehmigung Gesamtrevision Ueken statt. Der nächste Beratungstermin ist administrative Aufwand für die vielen ArebeiNutzungsplanung tragsrechnungen verhältnismässig gross ist, Erschliessungsfinanzierung – InforDer Regierungsrat des Kantons Aargau hat am Montag, 5. Mai. werden ab diesem Jahr die Arebeiträge und mationsveranstaltung vom 30. April die Gesamtrevision Nutzungsplanung Sieddie Gebühren für Wasser, Abwasser und Ab- Am 8. Nov. 2012 wurde eine Petition «Erneu- lung und Kulturland (NUPLA), welche von der Verwaltung geschlossen fall im Herbst gemeinsam fakturiert. erung von Erschliessungsanlagen in Herz- Gemeindeversammlung am 16. 1. 2014 verab- Am Donnerstag, 1. Mai (Tag der Arbeit), bleibt nach» mit 168 Unterschriften eingereicht. Die schiedet wurde, an seiner Sitzung vom die Gemeindeverwaltung am Nachmittag geStrassenreinigung Petition fordert gemäss Petitionstext, dass 23. 4. 2014 genehmigt. Beschwerden gegen schlossen. In dringenden Fällen sind wir unter Für die maschinelle Reinigung des Strassen- das Erschliessungsfinanzierungsreglement den Gemeindeversammlungsbeschluss sind 079 716 09 44 erreichbar. Gemeindepersonal netzes in der Gemeinde Densbüren ist mit der zu überarbeiten und dem Volk neu vorzulegen keine eingegangen. Der RegierungsratsbeFirma Herzog Transporte AG, Wölflinswil, ein sei. Der Bevölkerung seien die Gestaltungs- schluss tritt nach Ablauf der Beschwerdefrist, Baubewilligungen Vertrag unterzeichnet worden. Die Reinigung konzepte des kommunalen Gesamtplans Ver- welche nach Publikation im kantonalen Amts- Folgende Baubewilligungen wurden erteilt: erfolgt 4 Mal pro Jahr. kehr (KGV) samt der finanziellen Auswirkun- blatt zu laufen beginnt, in Kraft. Die NUPLA • Bauherrschaft und Grundeigentümer: gen vorzustellen. Im Strassenbau seien keine umfasst den Bauzonenplan, den Kulturland- Stockwerkeigentümer Unterdorfstrasse 8, Geschwindigkeitskontrolle Luxusvarianten, sondern funktionstüchtige plan sowie die Bau- und Nutzungsordnung Ueken; Bauobjekt: Plattform-SenkrechtaufDie Polizei Oberes Fricktal führte im März und finanzierbare Lösungen anzustreben. Im BNO. Das genaue Datum der Inkraftsetzung zug Aussenbereich; Ortslage: Parzelle 245, Unterdorfstrasse 8 wiederum eine Geschwindigkeitskontrolle März 2013 hat der Gemeinderat für die Über- wird separat publiziert. Gemeinderat durch. Von den dabei insgesamt 617 gemes- arbeitung des Erschliessungsfinanzierungs• Bauherrschaft und Grundeigentümer: Ernst senen Fahrzeugen waren deren 215 zu schnell reglements und die Überprüfung der gemein- Baubewilligung Frey AG, Rinaustrasse 1040, Kaiseraugst; unterwegs, was 35 % bedeutet. Bauobjekt: Erstellung Waschplatz mit Leiderätlichen Planung im Bereich Tiefbauten (Wasser, Abwasser, Strassen) eine Arbeits- Bauherrschaft und Grundeigentümer: Corne- tungsänderung Kanalisation; Ortslage: ParSeniorenreise vom 10. Juni gruppe eingesetzt. Die Arbeitsgruppe hat ei- lia und David Kläusler, Herznach; Projektver- zelle 839, Unterdorfstrasse 28 Die Seniorenreise findet am 10. Juni statt und nen ersten Entwurf eines neuen möglichen fasser ASAP Müller, Herznach; Bauvorhaben: führt in die Innerschweiz mit einer Schifffahrt Erschliessungsfinanzierungsreglements aus- Vergrösserung best. Schreinerei, Auffüllung Baugesuch auf dem Urnersee. Die Kosten für die Fahrt, gearbeitet. Zusätzlich hat die Arbeitsgruppe Gelände, Bau Stützmauer und Böschungs- Bauherrschaft und Grundeigentümer: Bittner das Mittagessen und die Schifffahrt überneh- Ideen für alternative Finanzierungen entwi- steine; Grundstücke Nrn. 362, 363, 365; Petra, Sonnenstrasse 12, Ueken; Bauobjekt: men wie immer die reformierte Kirchgemein- ckelt. Am 30. April 2014 wurden die Ideen für Hauptstrasse; keine Einwendungen. Errichtung Stützmauer an Parzellengrenze; de und die Gemeinde Densbüren. Die Einla- mögliche künftige Finanzierungsmodelle für Gemeindekanzlei Ortslage: Parzelle 699, Sonnenstrasse 12.

Ueken

Densbüren

Herznach

NV-Frühjahrsexkursion Sonntag, 4. Mai. Der Natur- und Vogelschutzverein lädt alle Interessierten zur diesjährigen Frühjahrsexkursion ein. Besammlung ist um 6 Uhr vor dem Gemeindehaus und endet um 9 Uhr auch wieder dort. Kurt Amsler, Ornithologe und Landschaftsführer im Jurapark, wird Ihnen auf der Tour in den Sundel viel Wissenswertes aus allen Bereichen der Natur zu erzählen haben. Damit Sie die Wanderung bestimmt auch durchstehen, gibt es beim Sundelschopf eine kleine Stärkung. Weil an diesem Vormittag auch noch die Erstkommunion gefeiert wird, werden wir so früh zurück sein, dass für diesen Anlass genügend Zeit sein wird. Vergessen Sie nicht Ihren Feldstecher und Ihr(e) Kind(er) mitzunehmen!

clever einrichten n e h c Wo

Veranstaltungen Jurapark Sonntag, 4. Mai, 11 bis 14.30 Uhr: Besuch bei den Strihenmandli, Asp (Densbüren); Samstag, 10. Mai, 10.05 bis 14 Uhr: Ein- und Ausblicke in die Juralandschaft, Staffelegg – Sahlhöhe; Samstag 31. Mai, 16 bis 20 Uhr: Auf den Spuren von Paul Haller, Küttigen. Anmeldung: Jurapark Aargau, 062 877 15 04, anmeldung@ jurapark-aargau.ch

Wölflinswil Frühlings-Exkursion Am kommenden Sonntag, 4. Mai, führt der Naturschutzverein Wölflinswil seine traditionelle Frühlings-Exkursion durch. Dieses Jahr steht sie unter der kundigen Leitung von Antoinette Arnold, Frick. Besammlung zu unserem Rundgang in der Natur ist um 7 Uhr auf dem Dorfplatz. Wer sich nicht scheut, früh aus aus den Federn zu steigen, den erwarten ein morgendliches Vogelkonzert und kurzweilige Informationen zur Tier- und Pflanzenwelt. Im Anschluss an die Exkursion besteht die Möglichkeit, sich beim Eierlesen-Brunch auf dem Dorfplatz zu stärken.

4 1 0 2 . 5 . 7 1 . 5 2.

er n e f f o s f u a verK sonntag t in Waldshu4 4. mai 201 ab

saft

✔ gratis orangen ✔ gratis sekt bei gutem Wetter

hüpfburg

fnet 11 uhr geöf

vor dem haus!

8 uhr verKauf 13-1

srad

auch ein glück t!! steht für sie berei

e Ink lusIv erstellung kopfteIlv elementen In allen

Muttertags-Verkauf mit Kaffee-Ecke Freitag, 9. Mai, 10 bis 16 Uhr, bei Vreni und Heinz Belser, Bangerten 237, zugunsten Kinderhort in Cochabamba

Buurezmorge und Eierlesen Wir laden Sie herzlich ein zum Buurezmorge und Eierlesen am Sonntag, 4. Mai, von 9.30 bis ca. 13 Uhr, Dorfplatz Wölflinswil. Der Damenturnverein verwöhnt Sie mit einem reichhaltigen Buurezmorge. Ab 14 Uhr findet das traditionelle Eierlesen mit den Läufern des Turnvereins statt. Zudem warten Attraktionen wie Pfeilschiessen, Kegeln, «Zytle» und eine Jasshütte auf Sie! In unserer Festwirtschaft bedienen wir Sie gerne mit Speis und Trank. Das Vergnügen für die ganze Familie ist garantiert! Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Damenturnverein und Turnverein Wölflinswil

Oberhof Muttertags-Verkauf mit Kaffee-Ecke Freitag, 9. Mai, 10 bis 16 Uhr, bei Vreni und Heinz Belser, Bangerten 237, zugunsten Kinderhort in Cochabamba

e InklusIv

modulmaster

®

I H R

P L A N U N G S - P R O G R A M M

Wohnlandschaft, mit anschmiegsamem Lederbezug im Farbton Ecru und komfortabler Kaltschaum-Polsterung im Sitz. Best. aus 2,5-Sitzer mit Armteil links und 1,5-Sitzer-Kombi element mit offenem Abschluss rechts, Rücken Spannstoff. Alle Kopfteile inklusive Verstellung. (14800127)

Kopfteilverstellung an allen Elementen

1798 .-

AKTIONSpreIS

OhNe ArmTeIlverSTelluNg, SchlAffuNKTION uNd STAurAum Im AbSchluSSelemeNT Armteilverstellung gegen Mehrpreis

Schlaffunktion, Liege- Praktischer Stauraum fläche ca. 200x128 cm, im Abschlusselement gegen Mehrpreis gegen Mehrpreis

Der große Hocker mit Stauraum und Ausziehfunktion mit Tischplatte ergänzt diese attraktive Kombination. Gegen Mehrpreis.

...mit riesiger Polstermöbel-Welt und Küchen-schau Alles Abholpreise in Euro. Solange der Vorrat reicht. Produkt- und Preisänderungen vorbehalten. Alle Maße sind circa-Maße. Druckfehler, Irrtümer und Liefermöglichkeiten vorbehalten. Arena_1814_BA

gültig bis 17.05.20141

1


20

aus den gemeinden

fricktal.info n 18 n 30. April 2014

Antrag dem Gemeinderat, 5079 Zeihen, ein- den Eltern zu einem Info-Morgen ein. Gerne informieren wir Sie über unsere Angebote der zureichen. Innen- und Waldspielgruppe am Samstag, Baubewilligung 10. Mai, 9 Uhr im Spielgruppenraum, UnterGestützt auf § 61 des Baugesetzes hat der kirche Zeihen. Gemeinderat an Fabian Hossli Heinzer und Wir bitten um Anmeldung bis 4. Mai. Wer nicht Regula Heinzer, Oberzeiherstrasse 7, eine am Info-Morgen teilnehmen kann, aber gerne Baubewilligung im vereinfachten Verfahren von den Spielgruppenangeboten profitieren erteilt für den Neubau eines Parkplatzes auf will, kann uns per Mail oder telef. kontaktieren (spielgruppe-hameplmann@bluewin.ch / ihrer Hausparzelle Nr. 218. 062 875 75 05). Weitere Infos finden Sie unTag der Arbeit ter: www.spielgruppe-hampelmann.ch Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben Baugesuche am Donnerstag, 1. Mai, nachmittags, geDie folgenden Baugesuche liegen vom 2.5. bis schlossen. Wir danken für das Verständnis. 2.6.2014 auf der Gemeindeverwaltung zur Zwerglitreff Einsichtnahme auf: • Gesuchsteller: Rolf Ackle, Röti 2, Zeihen; Wir treffen uns am Montag, 5. Mai, und MittBauvorhaben: Umbau Hühnerstall für Alpa- woch, 21. Mai, zum Krabbeln, Lachen, Spielen kahaltung, Erneuerung Vorplätze; Ortslage: von 15.15 bis 17.15 Uhr im Spielgruppenraum Feldschützengesellschaft Gebäude Nr. 114, Parzellen Nrn. 306/918, in der Unterkirche. Mehr Infos über die Eltern- Am Freitag, 2. Mai trainieren wir von 17.30 bis gruppe: www.frauenbund-zeihen.ch Röti; Zone: Wohnzone W2. 19.30 Uhr auf unserem Stand. Eine gute Ge• Gesuchsteller: Markus und Colette Basler, legenheit für einen Trainings- oder den KantoUelberg 2, Zeihen; Bauvorhaben: Abbruch von Jahreskonzert MG Zeihen nalstich. Auch die 1. Runde der Aargauer zwei bestehenden Futtersilos, Ersatzneubau Mehrzweckhalle Zeihen. Samstag, 10. Mai, Mannschaftsmeisterschaft steht an. • 4. Taleines Futtersilos; Ortslage: Uelberg, Parzelle 20.15 Uhr. Nachtessen ab 19 Uhr. Reservation schiessen in Sulz (zählt zu beiden JahresmeisNr. 361; Zone: Landwirtschaftszone; zusätzli- 062 876 12 69. www.mgzeihen.ch terschaften). Schiesszeiten siehe Schützenche Bewilligung: Departement Bau, Verkehr kalender. Am Sonntag, 4. Mai, besuchen wir Spielgruppe Hampelmann und Umwelt, 5001 Aarau das historische Schiessen in Rothenthurm. Allfällige Einwendungen sind innert der Aufla- Alle Kinder, die zwischen dem 1.8.2010 und Abfahrt für alle Angemeldeten 8.15 Uhr beim gefrist schriftlich, begründet und mit einem 31.7.2012 geboren sind, laden wir herzlich mit Gemeindehaus. «Guet Schuess». Vorstand

Das oben erwähnte Baugesuch liegt in der Zeit vom 2.5. bis 2.6.2014 auf der Gemeindeverwaltung öffentlich auf. Gegen dieses Baugesuch kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat Ueken schriftlich Einsprache erhoben werden.

Zeihen

Kaisten

Laufenburg Einladung zur Besuchswoche an der Schule Burgmatt, Laufenburg Vom Dienstag, 6., bis Donnerstag, 8. Mai öffnen Primarschule und Kindergarten Laufenburg ihre Türen und laden Sie zu einem Besuch ein. Die Lehrpersonen zeigen Ihnen gerne ihren Unterrichtsalltag und freuen sich auf Ihren Besuch. Der Unterricht findet nach Stundenplan statt, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Wir sind froh, wenn Sie auf den Stundenanfang eintreffen und während der ganzen Lektion im Zimmer bleiben. Herzlich willkommen! Schulleitung und Lehrpersonen Burgmatt, Laufenburg

Brockenstube Laufenburg

Radfahrverein Sulz Die Sonntagstour vom 4. Mai führt uns nach Sulz – Etzgen – Gansingen – Remigen – Umiken – Thalheim – Staffelegg – Frick – Eiken – Sulz. Abfahrt ist um 8.30 Uhr beim ehemaligen Visà-vis-Laden in Bütz. Veloferien – Vom 3. Mai bis 10. Mai finden die Veloferien in Italien statt. Wir wünschen den Teilnehmerinnen und Teilnehmer schöne und unfallfreie Ausfahrten, viel Sonne und gemütliche Stunden in der Gegend um Cesenatico. Sportkommission und Vorstand

Faustballrunde in Sulz Am Donnerstag, 8. Mai, findet in Sulz ab 19 Uhr eine Faustballrunde der Kat. A statt, in der auch eine Mannschaft der Sulzer Männerriege aktiv mitspielt. Besucher und Fans sind herzlich willkommen! Hunger und Durst können in der Festwirtschaft gestillt werden.

Die Brockenstube im alten Grundbuchamt, im Musical – Schule Sulz Hinteren Wasen, ist am Samstag, 3. Mai, von Unter dem Jahresmotto «Vorhang auf» studie9 bis 11.30 und 13.30 bis 16 Uhr geöffnet. ren alle Schüler und Kindergärtner von Sulz das Musical «Die Wunschmaschine» von Ref. Kirchgemeinde Laufenburg/Umg. Christina Schaffner ein. Die Kinder sind beImmergrünen-Ausflug ins Emmental: Am reits fleissig am Üben der Lieder, am Proben Donnerstag, 15. Mai, gehen wir auf unsere ihrer Aufführung und am Gestalten der RequiJahresreise. Ihre Anmeldung nimmt V. Schür- siten. Während den Projekttagen vom 7. bis 9. mann, Kaisten, Tel. 062 874 25 43, bis 7. Mai Mai werden die einzelnen Szenen zusammengefügt sowie Abläufe und Lieder geprobt. Am gerne entgegen. Freitag, 9. Mai, um 18 Uhr öffnet sich der Vorhang in der Turnhalle Sulz und die Wunschmaschine wird in Betrieb genommen. Wird sie unsere Wünsche erfüllen? Wohin wird sie uns führen? Auf ihren Besuch freuen sich Schüler und Lehrpersonen der Schule Sulz.

Öffentliche Stadtführung

Nun gingst auch du den stillen Gang, ein Licht erlosch, ein Ton verklang. Das war dein Leben, einfach und recht, sein Sinn war gut, sein Kern war echt.

Schlicht und einfach war dein Leben, treu und fleissig deine Hand. Möge Gott dir Ruhe geben, dort im neuen Heimatland.

Nach einem erfüllten, arbeitsreichen Leben, das in den letzten Monaten immer schwerer wurde, nehmen wir Abschied von meinem lieben Mann, unserem Bruder, Schwager, Onkel, Cousin und Götti

Traurig, aber mit vielen schönen Erinnerungen, nehmen wir Abschied von unserem Bruder, Schwager, Onkel, Cousin und Götti

Bruno Truaisch

Hans Studinger-Ziegler

Frühlingskonzert der AEW Brass Band Fricktal unter dem Motto «Jubiläen und Evergreens» am Samstag, 3. Mai, in der Stadthalle Laufenburg, Beginn 20 Uhr. Weitere Infos unter www.aewbrassbandfricktal.ch.

Gansingen

9. Dezember 1935 bis 26. April 2014

4. Juli 1928 bis 26. April 2014

Heute Mittag durfte er im Alterszentrum Bruggbach friedlich einschlafen.

Heute Morgen durfte er im Spital Laufenburg friedlich einschlafen.

AZ Bruggbach / Effingen Unsere guten Gedanken begleiten dich Familie Margrith Gugger-Truaisch Familie Trudy Wächter-Truaisch Familie Josy Truaisch-Zundel Nichten, Neffen und Anverwandte

4322 Mumpf, Hauptstrasse 51 In Dankbarkeit für deine Liebe Klara Studinger-Ziegler Familie Franz und Martha Studinger-Allemann Familie Oskar und Heidi Studinger-Güntert Walter Studinger Familie Ernst und Berthi Studinger-Sonderegger Nichten, Neffen und Anverwandte Wir nehmen Abschied am Donnerstag, 1. Mai 2014, um 14.00 Uhr in der Pfarrkirche Mumpf. Die Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt. Dreissigster: Pfingstsonntag, 8. Juni 2014, um 10.00 Uhr. Mit Ihren Spenden unterstützen wir das Kloster St. Lazarus in Seedorf, Uri.

Tag der Arbeit – Gemeindeverwaltung geschlossen Die Gemeindeverwaltung bleibt ab Nachmittag des 1. Mai geschlossen. Besten Dank für Ihr Verständnis. Gemeindekanzlei

Verkehrsbeschränkungen Holzerwettkampf

Wir nehmen Abschied am Freitag, 2. Mai 2014, um 16.00 Uhr auf dem Friedhof in Bözen. Mit Ihren Spenden unterstützen wir die Spitex Regio Frick. Traueradresse: Esther Giglio-Truaisch, Talrain 372, 5072 Oeschgen

Während des Holzerwettkampfs ist die Hirsacherstrasse vom Freitag, 9. Mai, 7.30 Uhr bis Samstag, 10. Mai, 22 Uhr für den Durchgangsverkehr gesperrt. Für Notfälle ist die Zufahrt zur Kadaversammelstelle gewährleistet. Die Hinterdorfstrasse wird während der Wettkämpfe ebenfalls für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Zufahrt für die Anwohner ist aber jederzeit gewährleistet. Gemeinderat

www.kondolieren.ch

Öffnungszeiten Entsorgungsstelle

Und immer sind da Spuren Deines Lebens, Gedanken, Bilder, Augenblicke und Gefühle. Sie werden uns immer an Dich erinnern, glücklich und traurig machen und Dich nie vergessen lassen.

www.kondolieren.ch

Die Entsorgungsstelle beim Werkhof bleibt am Samstag, 10. Mai, geschlossen, da die Zuund Wegfahrt aufgrund des Holzerwettkampfs erschwert ist. Am Montag, 12. Mai, ist die Entsorgungsstelle dafür eine halbe Stunde länger, d.h. bis 19 Uhr geöffnet. Danke für das Verständnis. Gemeindekanzlei

Mettauertal

TODESANZEIGE

WIR GEDENKEN

Auflage Baugesuche

In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von meinem geliebten Ehemann, unserem herzensguten Papi, Schwiegervater und Opi

Valeria Winter-Caduff 20. Mai 1953 bis 19. April 2014

Kurt Schnetzler-Hänggi

Valeria war viele Jahre im Theaterverein aktiv und hat durch ihre unverwechselbare Wesensart und ihr grosses Engagement viel zum Vereinsleben beigetragen.

21. Juli 1939

Wir vermissen sie und erinnern uns gerne an die gemeinsamen Stunden auf und hinter der Theaterbühne. Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie Theaterverein Stein Auf Wunsch der Verstorbenen findet die Urnenbeisetzung später im Familienkreis statt.

Ich will ihre Trauer in Freude verwandeln und will sie trösten. Ihren Kummer will ich wegnehmen und ihnen stattdessen Freude schenken.

Samstag, 3. Mai, 14.30 Uhr; Treffpunkt: Laufenbrunnen Laufenburg/CH; Kosten: Erwachsene Fr. 10.-, Kinder 6 bis 14 J. Fr. 6.- ; Dauer ca. 75 Min. Anmeldung nicht erforderlich.

(Jer. 31,13)

Nach kurzer, schwerer Krankheit wurdest Du von Deinen Schmerzen erlöst und durftest heute Abend friedlich für immer einschlafen. Wir vermissen Dich sehr. In unseren Herzen wirst Du immer bei uns sein. 23. April 2014 4323 Wallbach, Zentrumstrasse 12 In stiller Trauer: Trudi Schnetzler-Hänggi Fränzi und Martin Hofer-Schnetzler Tobias, Corina und Ramona Alexander und Jolanda Schnetzler-Ceresola Pepino und Mimmo Auf Wunsch von Kurt findet die Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis statt. Gilt als Leidzirkular

• Bauherr und Grundeigentümer: Fabian Kramer, Oberdorfstrasse 75, Wil AG; Projektver-fasser: Philipp Kramer, Dorfstrasse 11, Schwaderloch; Bauvorhaben: Erweiterung Remi-se; Standort: Parzelle Nr. 528, Ranspelstrasse, Wil AG; Zone: Landwirtschaftszone. • Bauherr und Grundeigentümer: Pro Natura Aargau, Pfrundweg 14, Aarau; Projektverfasser: CreaNATIRA GmbH, Pfrundweg 14, Aarau; Bauvorhaben: Bau Lehmtümpel für Geburtshelferkröten; Standort: Parzelle Nr. 1010, Etzgen; Zone: ausserhalb Bauzone. • Bauherr und Grundeigentümer: Bernhard Kohler-Vogt, Leumenstrasse 39, Hottwil; Projektverfasser: System Wolf AG, Feffetstrasse 18, 9464 Rüthi; Bauvorhaben: Remise mit Kälber-stall; Standort: Parzelle Nr. 2131, 5277 Hottwil; Zone: Landwirtschaftszone. Die Baugesuche liegen vom 2. Mai bis 1. Juni 2014 während der Bürostunden in der Gemeindeverwaltung Mettauertal öffentlich zur Einsichtnahme auf. Gemeinderat

Öffentliche Auflage Bauabrechnung Ausbau Wolfgartenstrasse Wil AG Gestützt auf § 16 Abs. 2 des Reglements über die Finanzierung von Erschliessungsanlagen der Gemeinde Mettauertal vom 1. Januar 2010 wird die Abrechnung über den Ausbau mit Werklei-tungen der Wolfgartenstrasse in


21

fricktal.info n 18 n 30. April 2014 Wil AG vom 2. Mai bis 1. Juni 2014 zu den ordentlichen Bürostunden auf der Gemeindeverwaltung öffentlich aufgelegt. Die Unterlagen können während der Auflagefrist eingesehen werden. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann innerhalb der Auflagefrist schriftlich beim Gemeinderat Mettauertal eine Einwendung erheben. Diese hat eine Begründung und einen Antrag zu enthalten. Auf eine Einwendung, welche diesen Anforderungen nicht entspricht, wird nicht eingetreten. Allfällige Beweismittel sind der Einsprache beizulegen. Gemeinderat

«bonjour la vie!» – 30 Jahre Circus Monti Circus Monti 2014: Fricktaler Gastspiele in Frick und Rheinfelden – Tickets zu gewinnen

(pd) Das 30. Monti-Programm «bonjour la vie!» lässt das Universum der heutigen Bohemiens aufleben und erzählt mit mitreissenden wie auch verträumten Szenen deren Geschichten. Eine Inszenierung, die für Aufsehen sorgt. Am 6. und 7. Mai gastiert der Veranstaltung zum Thema Circus Monti in Frick und am 13. und Schulhausstandorte Am 13. Mai, um 19.30 Uhr, findet in der Turn- 14. Mai in Rheinfelden. halle Mettau eine Veranstaltung zum Thema Schulhausstandorte statt. Die einberufene Der Anspruch des Circus Monti, alljährArbeitsgruppe «Schulhausstandorte in der lich ein Gesamtkunstwerk in die MaGemeinde Mettauertal» möchte über die ers- nege zu bringen, wird in der 30. Saison ten Arbeitsergebnisse informieren und weitergeführt und noch verstärkt fortgleichzeitig die Meinung der Bevölkerung zu gesetzt. Inspiriert durch Henri Murgers konkreten Fragestellungen einholen. Entge- «les scènes de la vie de bohème» lässt gen dem verteilten Flugblatt sind Anmeldundas 23-köpfige Künstlerensemble das gen für die Veranstaltung bis am 9. Mai mögUniversum der heutigen Bohemiens auflich. Die Arbeitsgruppe freut sich auf einen leben und erzählt deren Geschichten. Es regen Austausch mit der Bevölkerung. wird gesungen und getrunken, gefeiert Arbeitsgruppe Schulhausstandorte und getrauert, philosophiert und gedichtet. Auf nächtlichen Boulevards, in Aargauer Lehrstellenbörse Die Aargauer Lehrstellenbörse wird am Mitt- engen Mansarden und in belebten Cafés woch, 14. Mai, von 9 bis 17 Uhr, durchgeführt. entstehen mitreissende Szenen wie auch Jugendliche, die noch eine Lehrstelle mit verträumte, melancholische Momente. Start im August 2014 suchen, haben die Möglichkeit diverse Ausbildungsbetriebe zu tref- Leidenschaftliche und fen. Weitere Informationen und Anmeldung ausdrucksstarke Persönlichkeiten unter: www.lehrstellenboerse.bdag.ch. Für das Konzept zeichnen Ulla Tikka, Gemeindekanzlei Andreas Muntwyler (Regie und Choreographie) sowie Lukas Stäger (Musik) verantwortlich. Sie haben die Lebensart, die Wünsche, Ängste und Träume der heutigen Bohemiens ins neue Monti-Programm einfliessen lassen und sind bereits bei der Auswahl der EnsemblemitBaugesuch; öffentliche Aktenauflage glieder gezielt vorgegangen: «Wir haben Bauherrschaft, Projektverfasser: Clear Chan- als Artisten junge, neugierige und kreanel Schweiz AG, Rothusstr. 26, Hünenberg; tive Menschen engagieren können, die Grundeigentümer: Alice Zumsteg-Treier, ihrem inneren Drang oder gar einer BeHauptstr. 83, Schwaderloch; Bauvorhaben: Werbetafel; Standort: Hauptstr. 83, Parzelle-Nr. 369, Schwaderloch; Zone: WG2 (Wohnu. Gewerbezone 2geschossig). Die Akten des Baugesuches werden am Freitag, 2. Mai, bis In Zusammenarbeit mit dem 2. Juni 2014, während der ordentlichen ÖffVeranstalter kann fricktal.info nungszeiten zur Einsichtnahme aufgelegt. unter seinen registrierten Leserinnen und Lesern für die CirGemeindekanzlei geschlossen cus-Vorführung am Dienstag, Die Gemeindekanzlei bleibt morgen am 1. Mai 13. Mai, um 20.15 Uhr in Rheinnachmittags geschlossen. Aufgrund von Weifelden 3 x 2 Tickets verlosen. terbildungskursen bleibt die Gemeindekanzlei am Donnerstagnachmittag, 8. Mai, und Mitmachen ist einfach: Wie das Freitag, 9. Mai, ganzer Tag, geschlossen. geht, erfahren Sie in unserer Online-Ausgabe auf

Schwaderloch

Ticket-Verlosung

Hinweis

aus den gemeinden

www.fricktal.info

«bonjour la vie!» im Circus Monti

rufung folgen und sich mit Leidenschaft der Artistik verschrieben haben. Künstler, die sich aktiv in den Entstehungsprozess des Programms einbringen wollten.» Ausdrucksstarke und eigenständige Persönlichkeiten berühren denn nun auch die Zuschauerinnen und Zuschauer und nehmen sie mit auf eine emotionale Reise. Ein wahres Gesamtkunstwerk ist entstanden: Die einzelnen Darbietungen werden von den Artistinnen und Artisten derart geschickt verknüpft, dass diese nahtlos ineinander fliessen und kaum mehr Übergänge ausgemacht werden können. Artistische Höhepunkte und Kapelle Sorelle Auf dem Seil, am Trapez, als Kontorsionistin, mit einer Hand-auf-Hand-Darbietung oder einer einzigartigen Besenjonglage: Grazil balancierend, bestechend jonglierend, unbekümmert tanzend und federleicht fliegend, sorgen die Artistinnen und Artisten in ihren Spezialdisziplinen für artistische Höhepunkte. Mit dem Roue Cyr begeistert der Venezolaner Aimé Morales. Kürzlich ist er für diese Darbietung am bedeutendsten Nachwuchsfestival – dem «Festival Mondiale du Cirque de Demain» in Paris – mit der Goldmedaille ausgezeichnet worden. Damit aber nicht genug. Selbst den wertvollsten Preis, den Publikumspreis, konn-

gezielt auf die Bedürfnisse der Inszenierung zugeschnitten worden. So spielt neu eine Cellistin mit. Weiter sind die Musikerin und die fünf Musiker im neuen, von Stefan Hegi kreierten Bühnenbild zentral platziert und bewegen sich immer wieder mit den Artistinnen und Artisten durch das Geschehen in der Manege. Lukas Stägers Kompositionen, er hat unzählige Stilrichtungen einfliessen lassen, werden vom Orchester mit viel Fingerspitzengefühl umgesetzt, tragen auffallend zu den Stimmungen des Stückes bei und sind so zu einem wichtigen Teil der Aufführung geworden. Lichtdesigner Christoph Siegenthaler setzt das Ganze zauberhaft und wirkungsvoll in Szene. Die Inszenierung wird durch die von Barbara Mens kreierten, schlichten Kostüme vollendet. Solch ganzheitliche und aufwändige InFoto by Felix Wey szenierungen sind in der Circusszene weit über die Landesgrenzen hinaus einte er für sich einheimsen. Weiter über- zigartig und stossen auf viel Beachtung zeugt der 20-jährige Tobias Muntwlyer und Begeisterung. mit Manegenpartner Jacob Sharpe in eiSchweizer Innovationspreis der ktv ner rasanten Diabolodarbietung. Der um drei Jahre jüngere Bruder Mario hat für Mit «bonjour la vie!» bietet die innovative die Jubiläumssaison – ebenfalls mit dem Circusfamilie Muntwyler zum 30. Mal ein Amerikaner Jacob Sharpe – eine Partner- komplett neues Circuserlebnis und bejonglage erarbeitet, die ihresgleichen stätigt damit ihren wegweisenden Platz sucht. Passagen auf höchstem Niveau, in der vielseitigen Schweizer Kulturszepräsentiert mit einer beeindruckenden ne. Nicht umsonst gilt Monti als ausserGeschwindigkeit, sorgen für viele stau- gewöhnlicher Circus. Die Programme nende Gesichter. Gemeinsam mit Armel- sind ein Mosaik aus artistischem Spekle Fouqueray verblüfft und überrascht takel, visueller Inszenierung und musikaJohannes Muntwyler mit einer selten lischem Genuss für alle Sinne. gesehenen, komischen Illusionsdarbie- Bestimmt sind dies alles Gründe, westung. Der jüngste Monti-Spross Nicola halb der Circus Monti als erster Circus feiert dieses Jahr mit einem kurzen Auf- mit dem Schweizer Innovationspreis der Vereinigung Künstler – Theater – Verantritt sein Manegendebüt. Das Duo Kapelle Sorelle (Charlotte stalter (ktv) für innovatives Schaffen, OriWittmer und Ursina Gregori) gestaltet ginalität und Qualität ausgezeichnet wurdie Inszenierung prägend mit. Bekannt de. Damit wurde der Mut zur Eigenstänist das Duo für seinen verschrobenen digkeit wie auch die stetige Innovation Humor und seine eigenwillige Art von bei den Programmkonzepten gewürdigt. Musiktheater. Das Markenzeichen sind die Handorgeln, welche die beiden clow- Fricktaler Gastspiele nesken Figuren in der Manege mit einer Der Circus Monti gastiert am 6. Mai, 14 und 20.15 Uhr, und am 7. Mai, 15 Uhr, auf Selbstverständlichkeit tragen. dem Ebnet in Frick sowie am 13. Mai, 14 Musik als wichtiges Element und 20.15 Uhr, und am 14. Mai, 15 Uhr, Ein wichtiges Element in der aktuellen bei der Schulanlage Engerfeld in RheinProduktion ist die Musik. Um mehr Dy- felden. : Tel. 056 622 11 22, namik entstehen zu lassen, wurde die Vorverkauf klassische Form des Circusorchesters www.circus-monti.ch, Circuskasse, Tiaufgehoben. Die Zusammensetzung ist cketcorner-Vorverkaufsstellen.

Das römische Frick wiederentdeckt Grabungsführung im Areal Gänsacker (pd) Die Kantonsarchäologie des Kantons Aargau lädt am Samstag, 10. Mai, die Öffentlichkeit zu Grabungsführungen im Areal Gänsacker in Frick ein. Die Führung um 10 Uhr wird von Regierungsrat Alex Hürzeler, Vorsteher des Departements Bildung, Kultur und Sport, eröffnet. Anfang März 2014 startete die zweite und abschliessende Kampagne der Ausgrabung der Kantonsarchäologie Aargau im Areal Gänsacker in Frick. In diesem Jahr konzentrieren sich die Grabungsarbeiten auf den vorderen, der Hauptstrasse zugewandten Bereich, wo eine mehrphasige Bebauung der römischen Siedlung von Frick festgestellt wurde. Es wurden die Überreste mehrerer langrechteckiger Gebäude, sogenannte Streifenhäuser, freigelegt. Ursprünglich handelte es sich um Holz- und Lehmfachwerkbauten, die mit ihren Schmalseiten jeweils auf die römische Hauptstrasse ausgerichtet waren. Besonders interessant ist ein sehr gut erhaltener und ungewöhnlich grosser Steinkeller im vorderen Bereich eines dieser Häuser. Die Funde vermitteln einen Einblick in das römische Handwerk, die damaligen Ernährungsgewohnheiten sowie die regionalen und überregionalen Handelsbeziehungen der einstigen Bewohner. Öffentliche Grabungsführung Alle Interessierten sind am Samstag, 10. Mai, zwischen 10 bis 12 Uhr sowie zwischen 13 und 15 Uhr herzlich zu öffentlichen Führungen auf der Ausgrabung Gänsacker in Frick eingeladen (Treffpunkt Ecke Hauptstrasse/Gänsacker). Die Grabungsequipe präsentiert in 20-minütigen Rundgängen den aktuellen Forschungsstand sowie ausgewähltes Fundmaterial. Für Kinder besteht die Möglichkeit, bei einer Probegrabung mitzumachen.

Hinweis

Ein neuer Schauplatz für Perkussion Gipf-Oberfrick: Einzigartige Klänge aus der Fahrradwerkstatt (rw) In ihrem aussergewöhnlichen Soloprogramm führte Edith Habraken das Publikum in die Welt der Perkussion ein. Durch visuelle Elemente wie Licht und Schatten machte sie Musik sichtbar, so dass sich die Frage stellte: Sehen wir oder hören wir? Die 50. Etappe von KUL’TOUR Gipf- Oberfrick fand bei «2Rad Ackle» statt. Der Inhaber, Andy Ackle, durfte Basels virtuoseste Trommlerin in seiner Werkstatt begrüssen. Er forderte das Publikum deshalb auf, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und sich an diesem Abend ganz der Musik zu widmen. Dieses Motto entsprach auch dem Programm der Solistin Edith Habraken, die die Aufmerksamkeit der Zuhörer ganz und gar auf den Klang lenkte und dabei auf grosse visuelle Effekte verzichtete. Geleitet durch die spezielle Atmosphäre der Fahrradwerkstatt, griff die Künstlerin gleich selbst in die Werkzeugkiste und erzeugte mit Hammer und Säge aussergewöhnliche Klänge. Sie sagte auch von sich selber, für sie sei alles Musik, was Töne erzeuge. Als absoluten Höhepunkt konnte man sicher den Moment bezeichnen, als sie ein Fahrrad als Trommel benutzte und ihm auch Trommelklänge entlockte. Die Zuhörer folgten fasziniert den Rhythmen, die Edith Habraken durch einfachste Mittel entstehen liess. Sie bewies ihr musikalisches Können dabei auf der Marimba ebenso wie auf der Trommel. Die gebürtige Holländerin erzählte während des Trommelspiels, dass sie bereits als Kind ein grosser Trommelfan war und ihr

Witzige Wortwechsel und emotionale Hilflosigkeit

Laufenburg: theater Wiwa präsentiert Schweizer Erstaufführung von Neil Simons Erfolgsstück «Jakes Frauen» (hjp) Die neue Produktion des Wiwa-Ensembles vom 10. bis 31. Mai verspricht beste Unterhaltung mit turbulenten Handlungen. Hauptfigur des Stücks ist der Schriftsteller Jake Connelly, der seine wirkliche Lebenswelt und seine Romanfantasien nicht mehr auseinander halten kann und dem Wahnsinn immer näher kommt. Schriftsteller Jake Connelly ist ein armer Kerl, so zumindest ist er von sich selbst überzeugt. Er liebt Frauen und kann nicht ohne sie leben, nur scheinen die Frauen ihn nicht zu lieben. Jake (dargestellt von Martin Willi) ist eigentlich ein sympathischer Typ, auch wenn er etwas neurotisch wirkt. Erfolgsautor Neil Simon hat «Jakes Frauen» als Gratwanderung zwischen Komödie und Tragödie angesiedelt. Witzige Wortwechsel und eine unwirkliche Handlung betonen den Boulevard-ChaEdith Habraken trommelt auch auf dem Fahrrad Foto: zVg rakter des Stückes. Aber da ist auch diese Trauer spürbar, die Tragik hinter dem die Schlagstöcke für das Schlagzeug in kussion durchgeführt. 2010 folgte dann Verlust der Realität, der emotionalen die Wiege gelegt wurden. Edith Habraken die zweite Produktion «Edith Habraken, Hilflosigkeit. unterstrich ihr Programm zudem mit ei- slagwerker». Daneben hat sie eine CD ner grossen Prise Humor. So wies sie die veröffentlicht und ist in verschiedensten Neun Aufführungen geplant Zuhörer immer wieder daraufhin, dass Projekten tätig. Die Aufführungen finden in der kultsie sich ein eigenes Bild zu ihren Melodi- Edith Habraken konnte das volle Haus auf SCHÜÜR Laufenburg, Hinterer Wasen en machen sollten und stellte im nächs- ihre eigene, virtuose Art und Weise ver- 48, statt und zwar an folgenden Daten: ten Moment humorvoll klar, was sich die zaubern. Ihre aussergewöhnliche Krea- Samstag, 10. Mai, 20 Uhr, Premiere; tivität, ihr Talent und ihre humorvolle Per- Mittwoch, 14. Mai, 20 Uhr; Freitag, 16. Zuhörer vorzustellen hätten. Vor fünf Jahren hatte Edith Habraken sönlichkeit machten die 50. Etappe von Mai, 20 Uhr; Samstag, 17. Mai, 20 Uhr; ihren Beruf der klassischen Orchester- KUL’TOUR zu einem unvergesslichen Sonntag, 18. Mai, 17 Uhr; Mittwoch, schlagzeugerin an den Nagel gehängt. Abend, so dass man sich bereits auf das 21. Mai, 20 Uhr; Samstag, 24. Mai, 20 Sie hatte jedoch schon 2005 ihr erstes Sommernachtsfest vom 21. Juni freuen Uhr; Sonntag, 25. Mai, 10 Uhr, Matinee; abendfüllendes Soloprogramm für Per- darf. Samstag, 31. Mai, 20 Uhr, Derniere.


22

kirche • pro senectute Mi, 30.4., bis Mi, 7.5., 12 Uhr REFORMIERTE LANDESKIRCHE Rheinfelden. Heute Mi: 19.00 Abendandacht in der Rehaklinik in der Kapelle im Untergeschoss • Sonntag: 10.00 Gottesdienst in der Kirche, Pfrn. Borer-Schaub. 10.00 Gottesdienst in der Reha, Pfr. Hirte. 18.00 Musik aus Irland und Schottland in der Kirche. Magden/Olsberg. Sonntag: 10.00 Gottesdienst in Rheinfelden. Kaiseraugst. Sonntag: 10.00 Gottesdienst in Rheinfelden mit Pfrn. Borer-Schaub. Arisdorf-Giebenach-Hersberg. Sonntag: 19.00 Arisdorf, Kirche, Gottesdienst mit Pfrn. Camichel und M. Gränicher an der Orgel. Buus-Maisprach. Sonntag: 17.30 Abendgottesdienst in Maisprach, 20 Jahre im Dienst der Baselbieter Kirche von Pfr. Lattner. Herzlichen Dank für sein Wirken als Prediger, Seelsorger und Unterrichtender in unserer Kirchgemeinde.

CHRISTKATH. LANDESKIRCHE Rheinfelden/Kaiseraugst. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier, Totengedenken, Cäcilia, Mittagessen, Pfr. Grüter. Magden/Olsberg. Sonntag: Bitte besuchen Sie einen Gottesdienst in einer Nachbargemeinde. Möhlin. Sonntag: 10.00 Erstkommunion, Kirche St. Leodegar, Pfr. Edringer. Wegenstettertal. Sonntag: Bitte besuchen Sie einen Gottesdienst in einer Nachbargemeinde. Obermumpf/Wallbach/Frick. Sonntag: 10.00 Erstkommunion, Obermumpf, Pfr. Neuhoff. RÖM.-KATHOLISCHE LANDESKIRCHE

Rheinfelden. Heute Mi: 19.00 Abendgebet in der Rehaklinik. 19.15 Kontemplation im Treffpunkt. • Donnerstag: 17.30 Kein Gottesdienst • Samstag: 16.30 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier • Sonntag: 09.30 WortMöhlin. Donnerstag: 20.15 Uhr Kirchenchorpro- gottesdienst mit Kommunionfeier. 18.00 Gottesdienst in italienischer Sprache • Montag: be im Saal • Freitag: 18 Uhr Kindergottesdienst mit dem Kigoteam • Sonntag: 10.00 Gottesdienst 09.00 Eucharistiefeier • Mi, 7.5.: 09.00 mit Pfrn. Bitterli • Dienstag: 14.00 Seniorennach- Eucharistiefeier. 10.15 Gottesdienst im Regionalspital. mittag im Saal. Magden/Olsberg. Sonntag: 11.00 WortWegenstettertal. Sonntag: 10.00 Gottesdienst gottesdienst mit Kommunionfeier. für Gross und Klein, Pfrn. Michels / Pfr. Frehoff. Kaiseraugst. Samstag: 18.00 Eucharistiefeier in der Kirche Liebrüti • Sonntag: 10.00 Stein. Heute Mi: 13.30 Blockunterricht (4. KlasEucharistiefeier • Mi, 7.5.: 09.00 Kommunionse) • Donnerstag: 16.30 Ökum. Abendgebet für Menschen mit und ohne Behinderung in der MBF feier. Pratteln-Augst. Heute Mi: 14.00 «Zämme (Raum der Stille), Pastoralassistent B. Kessler • Samstag: Ausflug der 3. bis 5. Klasse ins Sinnora- si und Spile», Romana • Samstag: 09.00 Pfarma • Sonntag: 09.30 Gottesdienst mit Laienpredi- reipflegetag mit Mittagessen. 17.00 Gottesger E. Bopp aus Effingen • Montag: 20.00 Ad-hoc- dienst: Frauen teilen spirituelle Schätze, im Chor. 18.30 Kommunionfeier, Romana, GeChor-Probe im Kirchgemeindesaal. dächtnis: Walter Siebenhaar • Sonntag: Frick. Freitag: 09.45 Gottesdienst im AltersZent- 10.00 Kommunionfeier mit Manila Vocal Ensemble, Kirche; parallel Familienfeier, Rägerum Bruggbach, Pfr. Seim • Sonntag: 09.30 Gotboge. 11.30 Santa Messa, Kirche • Montag: tesdienst mit Taufe von Leona Samira Scheuber, 19.00 Probe Projektchor für Pfarreifest, ReFrick, Pfr. Seim, Kirchentaxi: Ruth Plattner 062 genbogen • Dienstag: 19.30 Maiandacht, Ro871 28 00. 11.00 Gottesdienst in Oberhof, Pfr. mana • Mi, 7.5.: 09.00 Eucharistiefeier, RoSeim. mana. 12.00 3×20, Grillfest, Pfarreisaal. Laufenburg. Sonntag: 19.00 Abendgottesdienst, Möhlin. Samstag: 18.10 Tauffeier • Sonntag: Pfrn. Bolliger. 10.00 Festgottesdienst (Erstkommunion)

Volkstanz

Bezirke Rheinfelden/Laufenburg Angebote Bezirk Rheinfelden Infos und Anmeldung bei Pro Senectute, Beratungsstelle, Bahnhofstr. 26, Rheinfelden, Tel. 061 831 22 70 (von 8 bis 11.30 Uhr) www.ag.pro-senectute.ch.

Kurzwanderung Hüenersädel – Sissacher Flue (hpr) Donnerstag, 8. Mai. Von der Waldegg führt die Route zur Rickenbacher Höhi und über die attraktive Treppe am Hüenersädel hinauf auf die Isletenebeni, dann die Höhe haltend hinüber zur Sissacherflue und hinunter nach Sissach, wo vor der Rückreise zum Zvieri eingekehrt wird. Unterwegs Verpflegung aus dem Rucksack. Als Steighilfe am Hüenersädel sind Wanderstöcke nützlich! Marschzeit 2¾ Std.; aufwärts 200 Hm und abwärts 380 Hm. S1 Stein-S. 9.41, Mumpf 9.44, Möhlin 9.49, R’felden an 9.51 od. IR Frick 9.57, R’felden an 10.09 / Bus 100 R’felden 10.16, Waldegg an 10.44. U-Abo oder Billett bis Buus-Waldegg lösen. Besammlung: 10.10 Bhf. R’felden, Bus 100. Rückkehr: 16.37 Bhf. Rheinfelden. Auskunft über Durchführung: Am Wandertag ab 7.30 Uhr bei J. J. de Wijs, 061 831 65 86.

Dringend gesucht: Wanderleiter/-innen Für die wöchentlichen Wanderungen sucht Pro Senectute Leiterinnen und Leiter. Wanderfreudige Personen, die gerne mit einer Gruppe unterwegs und bereit sind, Verantwortung zu übernehmen, sind herzlich willkommen! Je nach Erfahrungs- und Ausbildungsstand bietet Pro Senectute Wanderleitungskurse an, die befähigen, die Herausforderung der Führung einer Wandergruppe ab 60 Jahren mühelos zu bewältigen! Wer sich angesprochen fühlt, melde sich zu einem unverbindlichen Informationsgespräch bei der Pro Senectute Beratungsstelle Rheinfelden.

Tanzen ist eine Möglichkeit, sich auf lustvolle Weise beweglich, körperlich und geistig fit zu halten. Im Vordergrund stehen einfache Tanzschritte und spezielle Volkstänze für ältere Menschen. Freude an Bewegung, Musik und gemeinsamem Erleben genügen als Vorkenntnisse. Zögernde sind zu einer GratisSchnupperstunde eingeladen. Getanzt wird bis Ende Mai jeden Montag 14 bis 15.30 Uhr im Pfarreizentrum Schallen, Hauptstrasse 17 in Möhlin. Leitung: B. Waldmeier, Möhlin, und J. Christen, Magden. Anmeldung ist nicht nötig. Bequeme Schuhe und leichte Kleidung sind von Vorteil.

Englischkurs Grundstufe A1 (freie Plätze) Können Sie schon ein wenig Englisch? Würden Sie gerne Ihre Kenntnisse erweitern? Es gibt freie Plätze im Grundstufenkurs A1. Der Eintritt in laufende Kurse sowie der Besuch einer Gratis-Schnupperlektion auf Voranmeldung ist jederzeit möglich. Kurstag: Donnerstag, 15.15 bis 17 Uhr. Kursleiterin ist Frau Jane Lawrence. Kursort: Rheinfelden.

Angebote Bezirk Laufenburg Infos und Anmeldung bei Beratungsstelle Bezirk Laufenburg, Hauptstrasse 27, Frick, Tel. 062 871 37 14 (von 8 bis 11.30 Uhr) www.ag.pro-senectute.ch

Bazar mit Kaffeestube und Backwarenstand Am Samstag, 3. Mai, von 9 bis 14 Uhr führt die Freizeitgruppe in den Räumlichkeiten der Pro Senectute, Hauptstrasse 27 in Frick, einen Bazar mit Kaffeestube und Backwarenstand durch. Am Verkaufsstand haben Sie Gelegenheit, diverse selbstgebackene Brote, Zöpfe und Backwaren zu erwerben. Auch selbstgefertigte Geschenke (z.B. zum Muttertag), die mit viel Kreativität entstanden sind, werden zum Verkauf angeboten. Der Erlös kommt vollumfänglich den Teilnehmern der Freizeitgruppe zur Finanzierung eines Ausflugs zugute.

Sonntagsjass

• Montag: 16.00 Rosenkranzgebet • Dienstag: 09.00 Gottesdienst • Mi, 7.5.: 10.15 Ökum. Gottesdienst im Wohn- und Pflegezentrum Stadelbach. Zeiningen. Samstag: 19.00 Wortgottesdienst. Zuzgen. Sonntag: 10.30 Weisser Sonntag/ Erstkommunion. Wegenstetten. Sonntag: 09.00 Eucharistiefeier (Bannprozession). Seelsorgeverband Fischingertal Wallbach. Heute Mi: 18.00 Eucharistiefeier • Samstag: 18.00 Eucharistiefeier. Obermumpf. Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier. Seelsorgeverband Eiken–Stein Stein. Sonntag: 09.00 Eucharistiefeier. Eiken. Sonntag: 19.30 Maiandacht. Oeschgen. Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier (Erstkommunion). Frick. Donnerstag: 09.45 Eucharistiefeier im Alterszentrum • Samstag: 17.30 Vorabendgottesdienst (Eucharistiefeier) • Sonntag: 10.45 Sonntagsgottesdienst (Kommunionfeier). 17.00 Maiandacht bei der Chorndlete-Kapelle • Dienstag: 09.00 Rosenkranz • Mi, 7.5.: 08.30 Rosenkranz. 09.00 Eucharistiefeier. Gipf-Oberfrick. Donnerstag: 09.00 Kommunionfeier • Freitag: 19.00 Maiandacht • Sonntag: 10.00 Erstkommunionfeier (Jugendchor). Zeihen. Sonntag: 10.00 Firmgottesdienst mit Bischofsvikar Sterkman; anschl. Apéro. Hornussen. Sonntag: 19.30 Maiandacht bei der Grotte (bei Regen in der Kirche). Laufenburg. Heute Mi: 19.00 Eucharistiefeier • Samstag: 17.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier • Sonntag: 10.30 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier. 19.00 Maiandacht.

fricktal.info  18  30. April 2014 Sonntag: 09.30 Gottesdienst mit Kinderhort und Sonntagsschule. Neuapostolische Kirche Rheinfelden. Donnerstag: 20.00 Gottesdienst • Sonntag: 09.30 Gottesdienst. Stein. Heute Mi: 20.00 Gottesdienst • Donnerstag: Kein Gottesdienst • Sonntag: 09.30 Gottesdienst. Jehovas Zeugen Pratteln. Königreichssaal · Grabenmattstrasse 4 Samstag: 19.00 Öffentlicher Vortrag, Bibelstudium anhand des Wachtturms • Dienstag: 19.15 Versammlungsbibelstudium, Theokratische Predigtdienstschule, Dienstzusammenkunft. Frick. Königreichssaal · Dammstrasse 1 Mittwoch: 19.30 Versammlungsbibelstudium, Theokratische Predigtdienstschule, Dienstzusammenkunft • Samstag: 18.00 Öffentlicher Vortrag, Bibelstudium anhand des Wachtturms. Evangeliumsgemeinde Frick Im Loft, Hauptstrasse 70 Sonntag: Kein Gottesdienst in Frick.

fricktal.info gratuliert… 80. Geburtstag Mittwoch, 30. April Bilstein Kurt, Stein

75. Geburtstag Freitag, 2. Mai Eisert Rita, Stein

Für die kurzfristige Herstellung von

Todesanzeigen und Danksagungen

Bewegung Plus Frick Sonntag: 19.00 Gottesdienst im Saal des AZ Bruggbach mit Walter Ellis; anschl. Apéro. Bibelgemeinde Stein Zürcherstrasse 4 Donnerstag: 19.30 Bibelabend (Römerbrief Kapitel 1) • Sonntag: 09.30 Gottesdienst «Das grosse Abendmahl» (Lk 14,15–24).

empfiehlt sich

Mobus AG

Tel. 062 866 40 10 / inserat@fricktal.info

Freie Evangelische Gemeinde Rheinfelden Erlenweg 4 Samstag: 20.00 Lordsmeeting • Sonntag: 09.30 Gottesdienst (Benj Schär). Christliches Zentrum Rheinfelden Flossländeweg 12 • Info: Tel. 061 831 44 45 Sonntag: 10.00 Gottesdienst. Chrischona-Gemeinden Frick Werkstrasse 7 · Telefon 062 871 43 54

Steinig, Waltersholz, Hinderst nach Kirchrued Aus ihren Worten hörte man die Freude über die künftige Arbeit in Bözen deutlich und Schlossrued. Wanderzeit ca. 1,5 Stun- heraus: Pfarrerin Katharina Thieme Foto: Vreni Weber den, Aufstieg 80 Hm, Abstieg 220 Hm. Abfahrt Car: Eiken Rest. Rössli 12.15; Stein Hst. Coop 12.20; Laufenburg Bahnhof 12.30; Kaisten Gemeindehaus 12.35; Frick Neumatt 12.40; Frick Bahnhof 12.45; Gipf-Oberfrick Kirche 12.50; Ueken Post 13.00; Herznach Volg 13.05. Bei zweifelhaftem Wetter Auskunft über die Durchführung am Wandertag von 10 bis 11 Uhr: Tel. 062 871 28 44.

Was hat ein Werkzeugkoffer im Gottesdienst zu suchen Pfarrerin Katharina Thieme in Bözen feierlich installiert

Gesichtspflege und Make-up für die reife Haut Gut aussehen in jedem Alter! Mit den Jahren verändern sich Haut und Gesichtszüge, deshalb ist richtige Pflege wichtig. Im Kurs erfahren Sie, wie sich Problemzonen kaschieren lassen und wie Sie sich typengerecht schminken können. Dienstag, 20. und 27. Mai, 14 bis 16.15 Uhr, Kursraum Pro Senectute Frick. Kursleitung Dagmar Simmen.

Gemeinsame Angebote Infos und Anmeldung bei der organisierenden Beratungsstelle

Farbberatung Den eigenen Farbtyp finden. Die Wirkung der richtigen Farbwahl bei Garderobe, Accessoires, Frisur, Make-up, Brille erkennen. An Beispielen den «Vorher/Nachher-Effekt» sehen. Tipps erhalten für den Alltag und den gezielten Einsatz des Farbfächers. Kurstag: Freitag, 16. Mai, 13.30 bis 16 Uhr. Kursort: Rheinfelden. Organisation: Pro Senectute Bezirk Rheinfelden

Radsporttour zum Säckinger Bergsee am 5. Mai Von Stein geht es dem Rheinweg entlang nach Möhlin und via Schwörstadt, Brennet zum Bergsee und über Säckingen zurück nach Stein. Treffpunkt 13.30 Uhr Sportzentrum Bustelbach in Stein, Rückkehr ca. 17.30 Uhr. Distanz 31 km, Fahrzeit 3 Stunden, 240 Hm, Stufe 1. Bei zweifelhaftem Wetter telefonische Auskunft am Tourentag von 11 bis 12 Uhr unter Tel. 062 874 23 80. Das Programm ist auf den Beratungsstellen erhältlich.

Jasserinnen und Jasser treffen sich am 4. Mai zum Sonntagsjass der Pro Senectute. 14 bis 17.30 Uhr, Kursraum Pro Senectute, Hauptstr. 27, Frick. Leitung: Dora Rehmann, Kaisten. Eingeladen sind Frauen und Männer ab dem 60. Altersjahr. Neue Interessierte sind jederPilates, Aqua-Fitness, Aroha zeit herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist Ferienwoche 2014 Im Rahmen der Bewegungswoche in Rheinfel- nicht erforderlich. Eintauchen in eine andere Umgebung, Gesellden bietet Pro Senectute drei Schnupperlekschaft pflegen und Neues erleben, das bietet tionen gratis an. Pilates: Dienstag, 6. Mai, Wanderung im Wynetal am 8. Mai die Ferienwoche zum Ausspannen vom 16. bis 11.30 bis 12.15 Uhr im ref. Kirchgemeinde- In Reinach AG beginnt die Kurzwanderung 23. August im Seminarhotel Säntis**** in Unhaus, Roberstenstrasse 22. Aqua-Fitness: über den Rinecherberg nach Geisshof und terwasser in Begleitung von drei erfahrenen Donnerstag, 8. Mai, 11 bis 11.45 Uhr im «sole führt nach Kirchrued und Schlossrued. Wan- Ferienleiterinnen. Ausflüge, Morgengymnasuno» (Kosten: Eintrittspreis ins sole uno). derzeit ca. 3,5 Stunden, Aufstieg 300 Hm, tik, Spiel und Spass gehören mit ins ProAroha: Freitag, 9. Mai, 10.15 bis 11 Uhr in der Abstieg 320 Hm. • Die Spazierwanderung be- gramm. Verlangen Sie das Detailprogramm Musikschule, Lindenstrasse 3, Studio 7. ginnt oberhalb Gontenschwil und führt über und reservieren sich schnell ein Zimmer.

(vwe) Mit einem feierlichen Gottesdienst wurde am Sonntagmorgen in der reformierten Kirche Bözen Pfarrerin Katharina Thieme installiert. Dass das Wort «installieren» recht unterschiedliche Gedanken weckte, äusserte sich darin, dass Pfarrer Peter Lüscher mit einem vollbepackten Werkzeugkoffer in der Kirche erschien. In der geführten Diskussion wurde schnell klar, dass der neuen Pfarrerin nicht die Schrauben angezogen werden sollten. Vize-Dekanin Christine Straberg sah die Installation eher als das Festmachen in der Kirchgemeinde Bözen, die richtigen Anschlüsse in die Gemeinde ziehen und diese fest verkabeln. Auf das Werkzeug wollte sie dann aber doch nicht ganz verzichten, damit im Bedarfsfall bei Schwachstellen nachgeschraubt werden kann. Pfarrerin Katharina Thieme hat sich bei der Stellensuche auf eine Stelle mit einer Kirchenspitze und einer Kirchenpflege konzentriert. Dies hat sie im Oberen Fricktal, und erst noch eingebettet in einer herrlichen Umgebung, gefunden. Pfarrerin Thieme wird sich mit ihren 30 Stellenprozenten vor allem mit dem Pädagogischen Handeln, also mit Kindern Impressum:

fricktal.info

Verlag: Mobus AG Brotkorbstrasse 3 4332 Stein Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 09 www.mobus.ch info@mobus.ch Leitung: Ruedi Moser Inseratverkauf: Joël Flesch (Leitung) Jannick Würsch Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 09 inserat@fricktal.info

Redaktion: Jörg Wägli (jw) (Leitung) Charlotte Fröse (loe) Marianne Vetter (mve) Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 08 redaktion@fricktal.info Freie Mitarbeiter: Hildegard Brunner (hbs) Sonja Fasler (sfa) Jörn Kerckhoff (jk) Daniela Lang (dl) Peter Schütz (sch) Druckvorstufe: Roland Moser (Leitung) Ciril Moser Barbara Hess

und Jugendlichen, beschäftigen. Die Freude über die künftige Arbeit hörte man deutlich aus ihren Worten heraus. Der gewählte Bibelabschnitt, Jesaja 40,31, sieht sie als Grundlage ihrer Arbeit: «Die auf Gott hoffen, empfangen neue Kraft. Wie Adler wachsen ihnen Schwingen; sie laufen und werden nicht müde; sie gehen und ermatten nicht.» Ihre Arbeit spiegelte sie mit dem Bild des Adlerhorstes, in welchem das Adlerpaar das Moos durch Holz ersetzt, damit die Jungen balancieren und auf eigenen Beinen stehen lernen, aus welchem die Jungen bei ihren Flugversuchen sich schwierigen Situationen stellen und Mut beweisen müssen, in welchen die Jungvögel aber immer wieder zurückkehren können. Nach dem festlichen Gottesdienst, in welchem Vize-Dekanin Christine Straberg, Pfarrer Peter Lüscher, die Katechetinnen, die Mitglieder der Kirchenpflege, Behördenmitglieder und Vertreter der römisch-katholischen Kirchgemeinde Hornussen-Zeihen mitwirkten, stiessen die Kirchgängerinnen und Kirchgänger mit Pfarrerin Katharina Thieme beim Apéro an, hiessen sie herzlich willkommen und wünschten ihr für ihr neues Amt viel Glück.

Bezirksanzeiger Der Bezirksanzeiger und das Fricktaler Wochenblatt sind integrierte Bestandteile von fricktal.info und für folgende Gemeinden das amtliche Publikationsorgan: Arisdorf, Augst, Buus, Giebenach, Hellikon, Hersberg, Kaiseraugst, Magden, Maisprach, Mumpf, Münchwilen, Obermumpf, Olsberg, Rheinfelden, Schupfart, Sisseln, Stein, Wallbach, Wegenstetten, Wintersingen, Zeiningen, Zuzgen. Zusätzlich in den Gemeinden: Bözen, Densbüren, Eiken, Effingen, Elfingen, Frick, Gansingen, Gipf-Oberfrick, Herznach, Hornussen, Kaisten, Laufenburg, Mettauertal, Möhlin, Oberhof, Oeschgen, Schwaderloch, Ueken, Wittnau, Wölflinswil und Zeihen fricktal.info, 3. Jahrgang Bezirksanzeiger, 70. Jahrgang Fricktaler Wochenblatt, 59. Jahrgang

Erscheinungsweise Back-Office: Druck: Dietschi AG, 4600 Olten 1 × wöchentlich jeden Mittwoch Roland Dietrich TEXTHINWEISE auf kostenpflichtige Anlässe führen zur automatischen Verrechnung des Raumbedarfs.


23

fricktal.info n 18 n 30. April 2014

fricktal

Wasserkraftwerk wird 100 Laufenburg: Energiedienst feiert mit Festakt und Familientag (ed) 100 Jahre Strom aus Laufenburg: Das von Energiedienst betriebene Rheinkraftwerk, das zusätzlich zu den beiden Brücken die beiden historischen Laufenburger Städte beidseits des Rheins verbindet, ist seit 1914 in Betrieb. Das Jubiläum wird mit einem Festakt mit offizieller Öffnung des Wehrübergangs am 14. Mai sowie einem Familientag mit buntem Programm am 18. Mai gefeiert. Seit 100 Jahren drehen sich die Turbinen im Wasserkraftwerk Laufenburg und produzieren Strom aus Wasserkraft. Ein Grund zum Feiern. Ab Mitte Mai 2014 öffnet die Energiedienst Holding AG deshalb zusätzlich den Übergang über das Stauwehr für die Öffentlichkeit. Festakt und Familientag Am Mittwoch, 14. Mai, findet ein Festakt mit geladenen Gästen statt. Martin Steiger, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG, wird unter anderem Landrat Tilmann Bollacher und Dr. Maurus Büsser, Generalsekretär des Departements Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau, als Festredner begrüssen können. Im Mittelpunkt steht die feierliche Öffnung des Übergangs über das Stauwehr. Dieser kann dann von Fussgängern und Radfahrern genutzt werden. Energiedienst lädt am Sonntag, 18. Mai, zu einem Fest für Gross und Klein ein.

Von 10 bis 17 Uhr findet der Familientag auf dem Energiedienst-Gelände an der Basler Strasse 44 in Laufenburg statt. Von der deutschen Seite ist das Festgelände auf Schweizer Seite zu Fuss über das Stauwehr erreichbar. Oldtimer treffen hier moderne Elektroautos, die beiden Städte Laufenburg Schweiz und Laufenburg Baden schicken ihre Teams bei einem Städtewettkampf ins Rennen, und auch vom Rhein aus lässt sich das bunte Treiben beobachten. Selbstverständlich kann auch das Wasserkraftwerk besichtigt werden, und man kann erleben, wie Strom aus Wasserkraft erzeugt wird. Die Energiedienst-Auszubildenden haben für die jüngsten Besucher ein energiegeladenes Programm im Angebot, bei dem es ganz sicher nicht langweilig wird. Musik und vielfältige Informationen runden das Fest ab. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

ren jetzt zehn moderne Straflo-Maschinen-Gruppen Strom mit einer Leistung von 106 Megawatt. Unternehmensinformation Die Energiedienst Holding AG erzeugt ausschliesslich Ökostrom. Seit 1999 erhalten alle Haushaltskunden Ökostrom der Marke NaturEnergie, seit Oktober 2011 ist klimaneutrales Gas im Angebot. Das Geschäftsfeld Wärme- und Energielösungen wird gerade aufgebaut. Zu den regionalen und überregionalen Kunden gehören rund 245 000 Privatund Gewerbekunden, rund 17 000 Geschäftskunden und 43 weiterverteilende kommunale Kunden. Rund 11,1 Milliarden Kilowattstunden Strom wurden 2013 verkauft. Im Netzgebiet der ED Netze GmbH leben rund 750 000 Menschen, die mit Energie versorgt werden. Die Energiedienst Holding AG beschäftigt rund 790 Mitarbeiter, davon sind 44 Auszubildende. Zur Unternehmensgruppe der Energiedienst Holding AG gehören die Energiedienst AG, die ED Netze GmbH, die NaturEnergie AG sowie die EnAlpin AG im Wallis. Die Energiedienst Holding AG ist eine Beteiligungsgesellschaft der EnBW Energie Baden-Württemberg AG in Karlsruhe.

Geschichte des Kraftwerks Der Bau des Wasserkraftwerks zwischen 1909 und 1914 war ein architektonisches und flussbauliches Wagnis, denn das Kraftwerk wurde als Erstes quer zum Fluss gebaut. Es war damals mit einer Leistung von 40 Megawatt eines der leistungsstärksten Europas. Der Energiebedarf stieg schnell, so wurde das Kraftwerk bereits Ende der 1920er-Jahre zum ersten Mal ausgebaut. Weitere Moderni- Energiedienst auf Twitter sierungen folgten. Seit 1994 produziewww.twitter.com/energiedienst

25 Personen aus 18 Gemeinden nahmen teil

1. Netzwerktreffen der Hochstammbeobachter Jurapark Aargau lud nach Gipf-Oberfrick ein (eing.) Der Jurapark Aargau lud am Samstag, 26. April, dem Tag der Hochstammbäume, zum ersten Hochstammbeobachter-Netzwerktreffen nach Gipf-Oberfrick. Rund 25 Personen aus 18 Gemeinden nahmen am Anlass teil. Das Projekt Hochstammbörse 2013 lancierte der Jurapark Aargau, gemeinsam mit Fricktal Regio, mit dem Ziel, den Rückgang der Hochstammbäume in der Region zu bremsen. Denn Hochstammbäume sind ein schönes Landschaftselement, ihre Früchte sorgen für schmackhafte Produkte und sie sind wichtige Lebensräume für unzählige Tier- und Pflanzenarten. Im Rahmen des Projekts sucht der Jurapark Aargau Hochstammbeobachter, die sich in den Gemeinden dem Thema annehmen. Sie sollen künftig Ansprechpersonen für Fragen in der Gemeinde sein, zwischen verschiedenen Akteuren vermitteln, Projekte anstossen und für die Thematik sensibilisieren. Bereits sieben Gemeinden haben Hochstammbeobachter gemeldet.

Fachliche Weiterbildung Neben den Hochstammbeobachtern nahmen am Netzwerktreffen Gemeindevertreter und weitere Interessenten teil. Foto: ed Nach der Begrüssung durch Anna Bühler, Projektleiterin Jurapark Aargau, beleuchteten drei Referenten die Thematik aus verschiedenen Blickwinkeln. Beat Felder, Fachmann Spezialkulturen Kanton Luzern, berichtete von seinen Erfahrun-

Das Wasserkraftwerk Laufenburg wird 100 Jahre alt

Im Fokus Peter Forter Zert. dipl. Hypnosetherapeut NGH Schaffhauserstr. 31 4332 Stein

Foto: zVg

gen aus dem Projekt «Hochstamm Seetal». Anbaumethoden, qualitativ gute, innovative Produkte und eine professionelle Vermarktung in Kombination mit Agrotourismus und Events nannte er als Erfolgsfaktoren. Wie Hochstammbäume im Kulturlandplan integriert werden können, zeigte Robert Wernli, Kulturingenieur, auf. Im Anschluss erläuterte Victor Condrau, Landschaftsarchitekt, das neue Instrument «Landschaftsqualität», das im Rahmen der neuen Agrarpolitik geschaffen wurde und die damit einhergehenden Chancen für die Hochstammbäume. Austausch und Arbeitshilfen Die Frage, wie als Hochstammbeobachter in den Gemeinden gestartet werden kann, stand im Zentrum des zweiten Teils des Morgens. Neben angeregtem Austausch wurden Arbeitshilfen vorgestellt, wie beispielsweise die Website www.hochstammboerse.ch (ab. 1. Mai aufgeschaltet). Die Website dient als umfassende Informations- und Austauschplattform rund ums Thema. Die Seite entstand im Rahmen des Jurapark-Projekts und wurde von der DüCo GmbH entwickelt. Ein feiner Hochstammapéro mit innovativen Produkten von ArboVitis rundete den Anlass ab. Wer sich in seiner Gemeinde als Hochstammbeobachter engagieren möchte, kann sich melden: Anna Bühler, Jurapark Aargau, a.buehler@jurapark-aargau.ch, Tel. 062 877 15 04.

Tel: 076 324 20 81 info@pfhypnose.ch www.pfhypnose.ch

Eröffnungsapéro der neuen Praxisräume 3. Mai 2014 ab 14 Uhr Liebe Freunde, Freundinnen, Kollegen, Kolleginnen und alle, die mich kennen oder kennenlernen möchten. Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung zum Zert. dipl. Hypnosetherapeut NGH eröffne ich nun am 3. Mai meine Praxis an der Schaffhauserstrasse 31 (Salzgrotte) 4332 Stein. Hiermit lade ich euch herzlich zu einem Eröffnungsapéro ein. Von 14 bis 16 Uhr könnt ihr mich in den neuen Praxisräumen besuchen, und bei dieser Gelegenheit noch die Salzgrotte näher kennenlernen.

Erfolgreiche KAIBStandaktion in Frick

In Hypnose sein ist ein natürlicher Zustand, der auch spontan auftritt. In der Therapie wird er dafür genutzt, gewünschte Veränderungen schnell und nachhaltig herbeizuführen. Basis dafür ist Vertrauen zwischen Kunde und Therapeut. Ich freue mich über zahlreiches Erscheinen. Mit freundlichen Grüssen Peter Forter

Präsentieren Sie sich: Mobus AG •

Verlag fricktal.info •

062 866 60 00 •

info@fricktal.info

(kaib) Am Samstag fand im Zentrum von Frick eine Standaktion der Bürgerorganisation KAIB (Kein Atommüll im Bözberg) statt. Die Standaktion stiess auf grosses Interesse und führte zu mehreren Neueintritten. An der Standaktion verteilten Vorstandsmitglieder Flyer und suchten das Gespräch mit Passantinnen und Passanten. KAIB engagiert sich seit 2010 gegen ein mögliches Atommülllager im Bözberg und stellt dabei kritische Fragen zur Si-

cherheit. Zudem weist KAIB immer wieder darauf hin, dass ein Atommülllager nicht in die Naturlandschaft des Jurapark Aargau gehört. Nächster Fixtermin ist die KAIB-Jahresversammlung am Abend des 20. Mai im Gasthaus Bären auf der Bözberg-Passhöhe. Weitere Informationen über die Organisation «Kein Atommüll im Bözberg» sind zu finden unter www.kaib.ch


Spezialisten Treuhandpartner Treuhand - Steuerberatung - Unternehmensberatung - Revision - Immobilien

STREMA Treuhand AG Theodorshofweg 22 4310 Rheinfelden

061 836 40 50 info@strema.ch www.strema.ch

Verrückte Erfindungen und Spezialisten der Vergangenheit

Mitglied TREUHAND | SUISSE

KREHER CAMPING-SHOP GMBH Burgzelglistr. 23b • 4322 Mumpf • 061 811 62 62

Onlineshop Gasdepot Gasprüfungen

MFK-Bereitstellung Installationen von Solar- und Sat-Anlagen

Eigene Werkstatt für Reparaturen und Installationen

«Hände hoch und dabei bitte recht freundlich!» Diese Kamera samt Abzug wurde 1938 in New York erfunden.

Öffnungszeiten: März–Sept. Di bis Fr 09.00–12.00 /13.30–18.30 Uhr • Sa 09.00–15.00 Uhr durchgehend Okt.–Febr. Di bis Fr 09.00–12.00 /14.00–18.00 Uhr • Sa 09.00–13.00 Uhr durchgehend

Das einrädrige Motorrad setzte sich leider nicht durch. Es wurde 1931 von dem Italiener M. Goventosa de Udine erfunden.

Viking Robotermäher iMow Vollautomatisches Rasenmähen Max. Rasenfläche bis zu ca. 4'000m2

▼ ▼ ▼

Rainer Schmid GmbH Tel. 0618610101

Ist Ihr Öl-/Gasbrenner, Heizkessel oder Boiler in Ordnung? ▼

Bau-, Büro-, Glas-, Teppich-, Fassaden- und Umzugreinigungen

Service und Reparaturen aller Brennermarken / Öl und Gas Reparaturen an allen Heizungsanlagen/Heizungsreglern Amtliche Messungen/Feuerungskontrollen Boilerreinigungen Heizkessel- /Boilerauswechslungen Wir beraten Sie in allen Fragen www.brennermännli.ch info@brennermaennli.ch

Im Buebechilch 5, 4303 Kaiseraugst Telefon 076 416 69 43

Einfache Programmierung, Installation vom Fachhändler möglich.

Bernhard Jehle AG Maschinen und Zylinderschleifwerk www.bjehle-ag.ch Werkstr. 5 5070 Frick Tel. 062 871 45 45

Pikettdienst 24 h

Wer braucht da noch das Internet? 1938 wurde in den USA die «Drahtlose Zeitung» erfunden.

Mit dieser Schaufel sollte kein Schnee geschippt werden. 1924 wurde das Auto, das Fussgänger beiseite schiebt, in Paris erfunden.


25

fricktal.info n 18 n 30. April 2014

fricktal

Generalversammlung Langjährige Mitglieder geehrt 47. GV der Weinfreunde Fricktal (thj) Am Freitag wurden die Fricktaler Weinfeunde von den Gastgebern Sibylle und Peter Büchli auf ihrer sehr schön gelegenen Rebsiedlung in Effingen empfangen. Peter Büchli begrüsste die zirka 60 Weinfreunde im Weinkeller und stellte beim von der Familie Büchli offerierten Apéro seinen Betrieb und die produzierte Weinpalette vor. Die Mitglieder konnten individuell alle Weine degustieren und sich den Favoriten für das anschliessende Nachtessen auswählen. Die angeregt diskutierende Weinfreundeschar dislozierte anschliessend vom Weinkeller in den bestens vorbereiteten Besucherraum der Rebsiedlung zur «Becklemen», so nennen sich die beiden Musiker Clemens Tomasko und Olivier Generalversammlung. Nach dem ausBeck Foto: zVg gedehnten Apéro übernahm Präsident Ulrich Jehle das Zepter und führte in gewohnt speditiver Manier durch die GV. Die üblichen Traktanden, wie Präsenz, Protokoll und Jahresbericht, waren rasch erledigt. Beim Traktandum Ergänzungswahl in den Vorstand stellte sich Ralph Schneiter selbst kurz vor und wurde anschliessend mit Akklamation gewählt.

Jubiläumsfest 150 Jahre Musikgesellschaft Eiken Jubiläumskonzert, Musik und Comedy am 17. Mai

(eing.) Die Musikgesellschaft Eiken feiert am 17. und 18. Mai das 150-Jahre-Jubiläum. Zu diesem Anlass hat die MG Eiken ein spezielles Programm auf die Beine gestellt. Am Samstag, 17. Mai, eröffnet die MG Eiken um 19 Uhr den Abend mit einem stündigen Jubiläumskonzert. Im Anschluss dürfen «Becklemen» auf der Eiker Bühne begrüsst werden. «Becklemen», so nennen sich die beiden Musiker Clemens Tomasko und Olivier Beck. Seit über zehn Jahren touren sie mit ihren Programmen «Wundertüte», «Kunststück mit Mundstück» und «ICH» durch die Schweiz und das benachbarte Ausland. Ihr neuester Streich, ein abendfüllendes Musik-Comedy-Feuerwerk heisst «Rien ne va plus». Ein virtuos musikalisches, pointiert witziges und optisch erfrischendes Programm mit Gehalt. Die Besucher werden von der Show begeistert sein. Natürlich möchten die Musikanten ihre Gäste auch kulinarisch verwöhnen. Die Festküche ist bereits vor dem Konzert für sie geöffnet. Ebenso können sie an der Bar und dem selbstkreierten Weinbrun-

Neu- und langjährige Mitglieder Wie vor einigen Jahren eingeführt, können gemütliche Stunden verbringen. Wer nen Mitglieder beim Werben von Neusein Tanzbein schwingen möchte, ist mit mitgliedern an der GV eine Flasche Wein dem Duo Räbse bestens bedient. nach Hause mitnehmen, die auch in dieDer offizielle Festakt findet am Sonntag, 18. Mai, statt. Tickets für das Samstagabendprogramm können bei der Raiffeisenkasse Eiken während der Öffnungszeiten bezogen werden. – Weitere Infos zum Jubiläumswochenende der MG Eiken unter www.mgeiken.ch www.becklemen.ch

Leserbriefe

Mindestlohn, EU und Masseneinwanderung

Ticket-Verlosung In Zusammenarbeit mit dem Veranstalter kann fricktal.info unter seinen registrierten Leserinnen und Lesern für das Samstagabendprogramm vom 17. Mai um 19 Uhr im Kulturellen Saal in Eiken 1 x 2 Karten verlosen. Mitmachen ist einfach: Wie das geht, erfahren Sie in unserer Online-Ausgabe auf

www.fricktal.info

Der vereinigten Linken, von den Gewerkschaften, SP, Grünen bis hin zu den Hilfswerken und Feministen, schwebt ein Mindeststundenlohn von 22 Franken im ganzen Land vor Augen. Zudem wollen die gleichen Kreise die Personenfreizügigkeit mit der EU uneingeschränkt wiederaufleben lassen und mittelfristig gar die Schweiz der EU einverleiben. Das passt allerdings hinten und vorne nicht zusammen, denn die Mindestlöhne liegen in der EU mit Fr. 12.– in Luxemburg am höchsten, in Deutschland bei Fr. 10.40, im Schnitt aber weit unter 10 Franken. Sollten sich unsere «linken Schweiz- und Weltverbesserer» politisch durchsetzen, würde unser Land förmlich von ausländischen Arbeitskräften überflutet. Gegenüber einer solchen Entwicklung haben Volk und Stände aber bereits am 9. Februar die rote Karte gezückt; und sie werden sich auch am 18. Mai nicht von weiteren rot-grünen Schallmeien in Versuchung bringen lassen. Deshalb also ein klares Nein zum abgehobenen und realitätsfremdem Lohndiktat der Linken! Maximilian Reimann, Nationalrat, Gipf-Oberfrick

sem Jahr vom Präsidenten den anwesenden Werbern überreicht wurde. Das Jahresprogramm wurde allen Mitgliedern mit einem von Sponsoren getragenen Flyer nach Hause geschickt und ist auch auf der Homepage www. weinfreunde-fricktal.ch einsehbar. Nach kurzer Umfrage und Anregungen wurde das Jahresprogramm in der vorgeschlagenen Form verabschiedet. Traditionell werden an der GV langjährige Mitglieder für ihre Vereinszugehörigkeit mit einer Flasche Wein geehrt. Dieses Jahr waren es: Für 10 Jahre Ruth Truninger; 20 Jahre Viktor Schraner; 25 Jahre Anton Bitter, Heidi Erhard, Erwin Evers, Dorli Merkofer, Thomas Schmutz; 40 Jahre Walter Hasler, Hanspeter Wüthrich; 45 Jahre Reinhard Bachmann, Emil Engeli. Diesen treuen Vereinsmitgliedern wurde mit einem kräftigen Applaus gedankt. Der Präsident bedankt sich auch bei seinen Vorstandskolleginnen und Kollegen für die gute Zusammenarbeit und nicht zuletzt

bei der Familie Büchli für die grosszügige Gastfreundschaft an der GV. Mit einem humorvollen Zitat konnte Ueli Jehle die GV abschliessen und zum gemütlichen Teil, dem Nachtessen, serviert vom Restaurant Bären in Bözen, überleiten. Beim gemütlichen Zusammensein, unterstützt durch die tollen Weine der Familie Büchli, endete ein weiterer sehr erfolgreicher Anlass der Fricktaler Weinfreunde. Unser Bild: Langjährige Mitglieder werden vom Präsidenten und der Aktuarin geehrt.

Parteien «Präventionsarbeit zum Menschenhandel» als Jahresthema GV der EVP Bezirk Laufenburg (evp) Nach einem gemeinsamen Abendessen hat die EVP Bezirk Laufenburg am Freitag, 11. April, ihre alljährliche Generalversammlung abgehalten. Zuerst wurde der geschäftliche Teil abgehalten, bei dem es unter anderem um den Jahresbericht, die Jahresrechnung und den Jahresschwerpunkt 2014 ging. Als Jahresschwerpunkt wurde die Präventionsarbeit zum Menschenhandel definiert, wofür bereits zwei Termine anstehen: – Am Donnerstag, 8. Mai, gibt es einen Filmabend zum Thema «Menschenhandel und Prostitution – was können wir tun?» im Rampart der kath. Kirche Frick; – am Freitag, 16. Mai, einen Vortragsabend zum selben Thema

in der reformierten Kirche in Frick. Die beiden Referenten, Michael Stauffer von der christlichen Ostmission und Rebecca Angelini vom FIZ Zürich, werden von ihren Erfahrungen berichten. Die Anlässe beginnen jeweils um 19.30 Uhr. Parolen für den 18. Mai Im zweiten Teil der GV gab es neben einem umfangreichen Dessert hitzige Diskussionen zu den Abstimmungsparolen. Die Anwesenden kamen zu folgenden Ergebnissen und schlagen vor, am 18. Mai so abzustimmen: Kantonale Vorlage: Ja zu Mundart im Kindergarten: Nein. Eidg. Vorlagen: Mindestlohn-Initatiative: Nein; Pädophilie-Initiative: Nein (Ja zum Gegenvorschlag des Bundesrates); Ja zur Hausarztmedizin: Ja; Gripenfonds: Nach einer kontroversen Diskussion wurde auf Stimmfreigabe entschieden.

Nebeneinander von Mundart und Hochdeutsch hat sich bewährt

Palmsonntag in Stein im Zeichen des Esels (rg) Beim Familiengottesdienst am Palmsonntag in Stein stand in diesem Jahr der Esel besonders im Blickpunkt. So ritt ein Kind als Jesus auf einem «echten» (Plüsch-)Esel bei der Prozession mit. Begleitet wurde er von den Kindern des Kinderchors, die begeistert Hosianna riefen. Nachdem die Kinder eindrucksvoll das Evangelium nachgespielt hatten, erfuhren sie von der Pastoralassistentin Christina Kessler, warum sich Jesus ausgerechnet einen Esel ausgesucht hatte, um in Jerusalem einzuziehen. Im Gegensatz zum Pferd war der Esel zum Einen ein Arme-Leute-Tier und zum Andern

ein Symbol für den Frieden. Ausserdem musste er Jesus gefallen, weil er als Lastenträger etwas mit ihm gemeinsam hatte. Auch Jesus hat ja die Lasten der Leute auf sich genommen an Karfreitag. Und er hat alle, die schwere Lasten zu tragen haben, aufgefordert, zu ihm zu kommen. So folgten Gross und Klein der Aufforderung Jesu, indem sie einen Stein als Symbol für ihre Lasten und Sorgen nach vorne brachten und dem Esel in die Tragetaschen legten. Voller Freude und Erleichterung tanzten und sangen die Kinder anschliessend für den «Herrn, der uns befreit».

Darum Nein zur Aargauischen Volksinitiative Ein aargauischer Kindergarten heute: Unbeschwert sind die Kinder am Spielen. Das Nebeneinander von Mundart und Hochdeutsch ist eine Selbstverständlichkeit. Die Kinder pflegen einen spielerischen Umgang damit und setzen sich offen und neugierig mit beiden Sprachformen auseinander. Die Kindergartenlehrperson spricht zwischendurch Hochdeutsch. Die Kinder haben keine Sprachvorgabe; sie sprechen, wie sie wollen. Seit 5 Jahren profitieren die Kinder in unseren Kindergärten von dieser erfolgreichen Praxis. Für viele Kindergartenlehrpersonen wäre «nur» Mundart gar nicht umsetzbar; sie müssen auf beide Sprachen zurückgreifen können. Mit einem Nein zur Mundartinitiative bleibt im Kindergarten Mundart als unsere Kultursprache ein wichtiger, zentraler Bestandteil und das Hochdeutsch wird weiterhin unverkrampft von der Kindergartenlehrperson eingebaut. Elisabeth Burgener, Grossrätin, Gipf-Oberfrick

Frohes Eierfärben in Stein (eing.) Bereits zur Tradition gehört das gemeinsame Eierfärben am Mittwochnachmittag vor Ostern. Es treffen sich begeisterte Kinder, welche mit verschiedenen Materialien die Eier verzieren können. Der Kath. Frauen- und Mütterverein Stein organisierte diesen Anlass, stellte Material in verschiedenen Variationen zur Verfügung und betreute die Kinder mit wertvollen Tipps. Der Nachmittag wurde sehr gut genutzt und es entstan-

den bunte, einzigartige und sehr schön verzierte Ostereier. Stärken konnten sich die Kinder und Mütter mit Getränken und Gebäck. Der Anlass wird sicher auch kommendes Jahr wieder stattfinden. Es macht Freude, diese Tradition gemeinsam weiter zu pflegen und die Mütter sind über das Angebot sehr dankbar. Fotos: Gemeinsames Eierfärben im Pfarreizentrum in Stein (Foto: zVg.)


Wallbach

Rheinfelden

Allschwil

Nenzlingen

Roggenburg

Grellingen

Zwingen

Röschenz Kleinlützel

Dornach

Aesch Pfeffingen

Blauen

Brislach

ndorf Frenke

Himmelried

Seltisberg

Hochwald Büren

Lupsingen

Grindel Erschwil

Bretzwil

Reigoldswil

Meltigen

Rickenbach

Beinwil

Sissach Itingen

Tenniken Hölstein

Oberdorf

Diegten

Mettau

Wil

Oberhofen Rheinsulz

Kaisten

Eiken

Gansingen Sulz

Oeschgen Ittenthal Frick Hornussen Gipf-Oberfrick

Wegenstetten

Hemmiken

Ueken Ormalingen

Wittnau

Rothenfluh

Tec kn au

Diepflingen

Herznach Wölflinswil

Gelterkinden

Thürnen Zunzgen

Niederdorf

Titterten Liedertswil

Lauwil

Ramlinsburg

Lampenberg

Arboldswil

il Zullw

Bärschwil

Bubendorf

Ziefen

Seewen

Fehren

Büsserach

Lausen

Nuglar

Nunningen

Breitenbach Wahlen

Nusshof

Wintersingen

Münchwilen

Schupfart

Hellikon

Buus erg rsb He

Gempen

Laufen Liesberg

Arisdorf

Füllinsdorf

Liestal

Ettingen

Dittingen

Magden

Zuzgen

Rünenberg Rümlingen

Buckten Häfelfingen

n linge Wens

Burg

Maisprach

Obermumpf

Pratteln

Arlesheim

Rheinach

Therwil

Giebenach

Böckten

MetzerlenMariastein

HofstettenFlüh

Münchenstein

Olsberg

Wittinsb urg

Rodersdorf

Witterswil

Muttenz

Duggin gen

Bät twil

BielBenken

Augst

Oberwil

Bottmingen

Kaiseraugst

Känerki nden

uch nenb Schö

Binningen

Laufenburg

Sisseln

Mu mp f

Zeiningen

Stein

Möhlin Birsfelden

Etzgen

Schwaderloch

Die grösste Inseratekombination in der Nordwestschweiz

Kilchberg

Anwil Kienberg

Oberhof

Zeihen

Densbüren Asp

Oltingen

Zeglingen

Läufelfingen

Bennwil Eptingen

Waldenburg

Langenbruck

Auflage: 208 001 Exemplare Ihr Mehrwert: • Amtliche Publikationsorgane • 100 % Haushaltabdeckung • Verteilung durch die Post

• Einheitstarif SW/Farbig • 40 % Preisvorteil • Exklusive Verankerung in der Befölkerung • ein Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartner für Ihren Erfolg:

Für Ihre Werbung «Ohne Werbung Geschäfte zu machen, ist, als winke man einem Mädchen im Dunkeln zu!» (Stuart Henderson Britt, Werber)

Für eine persönliche Beratung sind wir gerne für Sie da.

Joël Flesch, 062 866 60 06

Jannick Würsch, 062 866 60 07


fricktal.info n 18 n 30. April 2014

Hinweise Menschenhandel und Prostitution – was können wir tun? Veranstaltungen in Frick So lautet der Titel der beiden Veranstaltungen, zu denen KAB Fricktal, EVP Bezirk Laufenburg, Ref. Kirchgemeinde Frick und Bildung Mobil der katholischen Kirche im Fricktal am 8. und 16. Mai nach Frick einlädt. Frauen-und Kinderhandel ist ein Geschäft mit Milliardenumsätzen. Geschätzte 2,5 Mio. Menschen werden jährlich Opfer von Menschenhandel. 80 % davon sind Frauen und Kinder. Die «moderne Sklaverei», wie sie auch genannt wird, ist damit lukrativer als der Drogen-und Waffenhandel. Allein in der Schweiz rechnet man mit 1500-3000 Frauen jährlich (die Dunkelziffer ist hoch), die durch erzwungene Prostitution ausgebeutet werden. Durch die Personenfreizügigkeit, die es den Frauen erlaubt, während dreier Monate ohne Bewilligung auch in der Sexindustrie zu arbeiten, hat die Zahl der Salons und Etablissements stark zugenommen. Nicht alle Frauen und Mädchen sind freiwillig da oder arbeiten aus freien Stücken im Milieu. Oft wurden sie Opfer falscher Versprechungen und fielen, unter falschem Vorwand, in die Hände von Verbrechern und Zuhältern. «Diese nehmen ihnen meist alle Papiere ab, so dass sie namenlos und ohne Möglichkeit von Unterstützung oder Hilfe von aussen ihren Peinigern hilflos ausgeliefert sind. Diese gut organisierten Verbrecherbanden mit mafiösen Strukturen nutzen die Gesetzesfreiheiten unseres Landes aus, so dass wir zu einer regelrechten Drehscheibe für Menschenhandel in Europa geworden sind. Deshalb braucht es dringend Anpassungen in der

Konzert Werkmusik Novartis Zum «Tag der Partnerschaft» in Ittenthal (eing.) Anlässlich des «Tag der Partnerschaft» gibt die Werkmusik von Novartis Stein am 8. Mai um 15 Uhr ein Konzert im

Slidepictures – Ringpictures Reformierte Kirchgemeinde Frick – Begegnung Kunst (eing.) Pierre Häfelfinger zeigt nach seinen Ausstellungserfolgen im In- und Ausland seine ungewöhnlichen «Slidepictures» im reformierten Kirchgemeindehaus Frick: «Bitte berühren, verschieben und staunen!» Bewegung ist Leben. Am Anfang war ein Wunsch, es folgten zahlreiche Versuche, die Idee nahm Gestalt an und wurde in die Tat umgesetzt. Pierre Häfelfinger: «Vor ein paar Jahren habe ich mir die Aufgabe gestellt, ein fertig erstelltes Bild zu entwickeln, dessen Gesicht sich ohne Pinsel, Farbe oder andere Hilfsmittel verändern lässt. Nach verschiedenen Versuchen gelang es mir, eine anwendbare Lösung, mit ungeahnten Möglichkeiten, zu erfinden. Die entwickelte Erfindung habe ich ‹Slidepicture› = Schiebebild getauft. Eine Variante nenne ich ‹Ringpicture›.

Gesetzgebung. Die politische Diskussion im Parlament läuft. Und was können wir tun? Sexuelle Ausbeutung ist eng verknüpft mit Pornographie. Insbesondere die Internetpornographie hat massiv zugenommen. Untersuchungen zeigen, dass bereits Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 17 Jahren zu den grossen Konsumenten gehören. 35 Prozent aller Anfragen in Suchmaschinen haben mit Sex und Porno zu tun. Wenn wir also pornographische Seiten im Netz anklicken, fördern wir damit unbewusst die Pornoindustrie und leider auch die Ausbeutung von Frauen und Kindern, die oft zu diesen Darstellungen gezwungen werden», so die Veranstalter. Am 8. Mai wird in einem Schweizer Dokumentar-Film die erschütternde Realität von Frauen und jungen Mädchen gezeigt, die als Opfer des Menschenhandels in die Prostitution gezwungen werden. Nicht alle, aber einige haben nach traumatischen Erlebnissen aus diesem Elend wieder herausgefunden und berichten, wie sie damit umgehen und wo sie heute stehen. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr (bis 21.30 Uhr) im röm.-kath. Pfarreizentrum Rampart in Frick (Leitung Dr. Bernhard Lindner). Am 16. Mai berichten die beiden Referenten, Rebecca Angelini von der FIZ Fachstelle Frauenhandel und Frauenmigration Zürich, und Michael Stauffer, Öffentlichkeitsmitarbeiter der Christlichen Ostmission, von ihren Erfahrungen. Aus unterschiedlichen Perspektiven werden die Zusammenhänge von Menschenhandel und Prostitution in der Schweiz aufgezeigt. «Eine Anfrage an unsere Verantwortung. Es gilt, den Opfern eine Stimme zu geben.» Beginn ist um 19.30 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus in Frick. Die Leitung hat Jutta Moosheer, EVP Bezirk Laufenburg.

Saal des Gasthaus Sonne in Ittenthal. Unter der Leitung von Sandra Wolf-Rohner wird die Werkmusik ein unterhaltsames Konzert präsentieren. Alle sind eingeladen, einen schönen Nachmittag mit den Musikanten im Gasthof Sonne in Ittenthal zu geniessen. Eintritt: frei www.werkmusik.ch

Statt auf einer gespannten Leinwand, Holz, oder Kunststoffplatte zu malen, verwende ich eine Anzahl übereinander angeordneter Holzleisten, die innerhalb einer Rahmenkonstruktion, verschoben werden können. Die Bedienelemente sind vorstehende Holzdübel, die zugleich Arretierfunktion haben, so dass die einzelnen Leisten nicht aus der Rahmenkonstruktion gleiten. Sämtliche Holzteile behalten, dank der bewusst wenig bearbeiteten Oberfläche und der nicht deckend aufgebrachten Acrylfarbe, ihre Struktur; die Maserierung soll sichtbar bleiben und trägt somit zur Lebendigkeit des Bildes bei. Damit ist eine völlig neue Art Schmuck entstanden, welche die Möglichkeit bietet, mit ein paar einfachen Handgriffen vom Grundbild wesentlich abzuweichen.» Jedes «Slidepicture» ist ein Unikat, vollständig von Hand angefertigt und oben mit soviel Zwischenraum versehen, dass sich das Holz ungehindert dehnen kann. Der Betrachter, die Betrachterin werden aufgefordert, die «Slidepictures» zu berühren und zu verändern; die Möglichkeiten sind beinahe grenzenlos, wer darf üblicherweise ein Bild berühren? Vernissage zur Ausstellung: Sonntag, 11. Mai, 16 Uhr. Ausstellung: Sonntag 11. Mai, bis Dienstag, 20. Mai, täglich 16 bis 19 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Frick. Informationen: Walter Preisig, Tel. 062 871 11 58, E-Mail wpreisig@ref-frick.ch.

27 Kirchenpflegewahl Frick/ Gipf-Oberfrick (eing.) Am 28. September finden die Wahlen für die Mitglieder der katholischen Kirchenpflege Frick/Gipf-Oberfrick statt. Dieses Jahr gilt es, vier Sitze neu zu besetzen. Bereits sind die ersten Vorbereitungen und Anfragen für dieses interessante Amt im Gange. «Wir werden niemanden ins kalte Wasser schubsen», schmunzelt Kirchenpflegepräsident Markus Schmid, «zudem ist die Zusammenarbeit und Unterstützung in unserem Gremium und die Zusammenarbeit mit Fachleuten hervorragend und stets gewährleistet. Denn», fährt Schmid fort, «viele haben leider eine gewisse Schwellenangst, sich zu bewerben oder trauen sich viel zu wenig zu.» Zudem braucht sich niemand vor einem allzu grossen administrativen Aufwand zu fürchten, da dieser Teil von einer in 30-prozentigem Pensum arbeitenden Sekretärin erledigt wird. Als staatskirchlicher Teil der Kirche ist die Kirchenpflege, bestehend aus sieben Mitgliedern aus beiden Pfarreien, das leitende und vollziehende Organ der Kirchgemeinde, vertritt die Kirchgemeinde nach innen und aussen und ist zuständig für folgendes Aufgabengebiet: Aufsicht über den Finanzhaushalt, Verantwortung für die materiellen Güter und Liegenschaften sowie deren Unterhalt, Anstellung der Mitarbeitenden für die Seelsorge sowie des weiteren Personals sowie deren administrative Führung. Egal welches Ressort, die Aufgaben sind vielfältig, spannend und wie sonst nirgends erhält man Einblicke in mannigfaltige und interessante Themenbereiche. Im Schnitt findet einmal im Monat eine Sitzung statt, dazu kommen die Kirchgemeindeversammlung und gelegentliche bilaterale Besprechungen. Im Sinne des christlichen Gedankens liegt Markus Schmid sowie seinen derzeitigen Kolleginnen und Kollegen ein gesundes, produktives und sich gegenseitig unterstützendes Arbeitsklima sehr am Herzen. Oberstes Ziel ist dabei stets das Wohlergehen der Kirchgemeinde sowie all ihrer Mitglieder. Jederzeit steht er bei Fragen im Zusammenhang mit der Kirchenpflege und den zu besetzenden Sitzen zur Verfügung und er würde sich freuen, wenn sich Interessierte bei ihm melden würde. Man kann ihn telefonisch unter Tel. 062 871 45 53 oder via E-Mail m-schmid59@bluewin.ch kontaktieren.

Hinweis Frauenmorgen mit Rosmarie Mehlin in Gansingen (eing.) Frauenbund und Landfrauen Gansingen laden ein zum Frauenmorgen: Heiteres und Besinnliches zum Zuhören mit Rosmarie Mehlin (Mayeli) am Mittwoch, 7. Mai, 9 Uhr, im Schlupf. Die Journalistin – pensionierte Redaktorin und nunmehr freie Mitarbeiterin bei der Aargauer Zeitung – liest Geschichten und Gedichte über Schildkröten, Suppenhühner, Frösche und allerlei anderes Getier, aber auch über den Frühling, die Liebe und sonstiges (Allzu)Menschliches von Erich Kästner, Joachim Ringelnatz, Wilhelm Busch, Elke Heidenreich und anderen Autorinnen und Autoren. Ein Morgen zum Schmunzeln und ein klitzekleines Bisschen auch zum Seufzen. Freiwilliger Unkostenbeitrag.

fricktal Generalversammlung

Chinzhalde Schränzer tagten (eing.) An der 27. Generalversammlung der Guggenmusik Chinzhalde Schränzer Eiken konnten die jährlichen Traktanden wie Protokoll, Kassen- und Revisorenbericht rasch abgearbeitet werden. Unter dem Traktandum Wahlen mussten leider zwei Rücktritte aus dem Vorstand verzeichnet werden. Claudia Hunziker gab ihr Amt als Aktuarin nach 6 Jahren ab und Manuel Keller sein Amt als Beisitzer nach 10 Jahren. Manuel Keller wurde für seinen grossen Einsatz zum Dank als

Ehrenmitglied ernannt. Neu in den Vorstand wurden Anja Meier und Thomas Peter gewählt. Unter dem Punkt Mutationen mussten 9 Austritte von mehrheitlich langjährigen Mitgliedern verzeichnet werden. Zum Schluss konnten allerdings noch folgende Mitglieder geehrt werden: Mischa Obrist für 25 Jahre, Pascal Hiltmann für 20 Jahre, Guido Grossen für 15 Jahre, Sonja Hiltmann für 15 Jahre und Thomas Kopp für 10 Jahre. Der nächste grosse Anlass findet am 25. Oktober 2014 statt, Comedy in Eiken. www.chinzhaldeschraenzer.ch

Hinweis 20 Jahre KosmetikInstitut Doris Probst Einladung zum Tag der offenen Tür (pd) 20 Jahre Kosmetik-Institut Doris Probst – am Samstag, 3. Mai, findet von 10 bis 17 Uhr am Bahnhofplatz 1 in Frick ein Tag der offenen Tür statt. Lange bevor Doris Probst eine Zweitausbildung zur Kosmetikerin machte, befasste sie sich mit Kosmetik, Schönheitspflege, Wohlbefinden, Entspannung und Gesundheit. Gut gerüstet mit einer fundierten Ausbildung, verschiedenen Weiterbildungen, unter anderem zur medizinischen Fusspflegerin mit praktischer Erfahrung, eröffnete Doris Probst im Frühjahr 1994 ihr eigenes Kosmetik-Institut. Im August 1998 zügelte das Institut in grössere Geschäftsräumlichkeiten am Bahnhofplatz 1. Doris Probst legt all ihr Wissen und ihre Freude in den Dienst der Schönheit und der Kundenbetreuung. Entspannung, Wohlbefinden und Pflege gehören zu den Behandlungen. Das Ziel von Doris Probst ist immer, ein speziell auf die Bedürfnisse der Kunden ausgerichtetes Pflegeprogramm zu erarbeiten, um lang anhaltende, erfolgreiche Ergebnisse zu erreichen. Modernsten Techniken gegenüber ist man stets offen und hält so den Stand des Kosmetikinstitutes auf hohem Niveau. Die Ansprüche der Kunden werden somit stets erfüllt und die Qualität kontinuierlich gesteigert. Heute kann Doris Probst mit ihrem Team auf 20 erfolgreiche Jahre zurückblicken. Ab Sommer 2014 wird das Team mit der jungen, dynamischen Kosmetikerin Nicole Bertschi für die Zukunft und das Weiterbestehen des Institutes verstärkt. Zum 20-Jahre-Jubiläum findet am Samstag, 3. Mai, ein Tag der offenen Tür statt. Zur Auffrischung wurde ein modernes,

ansprechendes Logo kreiert. Die neue Website (www.probst-cosmetic.ch) bietet vertieften Einblick in das engagierte Schaffen und informiert die Kunden regelmässig über Neuheiten und Aktuelles. Am Tag der offenen Tür gibt es aus Anlass des 20-Jahre-Jubiläums einen einmaligen Rabatt von 20 Prozent auf alle Matis-Pflegeprodukte (ausgeschlossen sind Sonderangebote). Zudem werden die Besucherinnen und Besucher im Institut über verschiedene Neuheiten und Pflege-Behandlungen beraten und informiert. Mit einem Wettbewerb können sie zudem attraktive Preise im Gesamtwert von zirka 1000 Franken gewinnen. Alle Besuchenden erhalten ein Geschenk und mit einem Apéro riche werden sie den ganzen Tag verwöhnt. Ein engagiertes Team freut sich auf viele Besucherinnen und Besucher. Unser Bild: Legt all ihr Wissen und ihre Freude in den Dienst der Schönheit und der Kundenbetreuung: Doris Probst.

Kurzmeldung Männerchor Frick feiert CD-Taufe (cm) Der Männerchor Frick steht seit 2007 unter der Leitung von Dario Viri (unser Bild). Unter ihm entwickelte sich der Chor sowohl bei der Anzahl der Mitglieder als auch qualitativ weiter. Im Herbst 2012 hat der vierzigköpfige Verein beschlossen, sein Können auf einem Tonträger festzuhalten. Nach dem erfolgreichen Abschluss der CD-Produktion freut sich der Männerchor nun, dieses Stück Fricker Kultur am 10. Mai zusammen mit der Bevölkerung, Gästen und anderen Chören in einem würdigen Rahmen zu taufen. Auf der entstandenen Scheibe können Männerchor-, Volks-, Soldatenlieder in verschiedenen Sprachen sowie einige weitere Überraschungen akustisch erkundet werden. Drei Titel sind zudem von Ricardo Bovino am Flügel begleitet. Das Ergebnis kann sich sehen oder wohl eher hören lassen, und die Konzentration und Disziplin der vielen zusätzlichen Probeabende ist längst der Freude über

das vollendete Werk und der Vorfreude auf die bevorstehende Taufe gewichen. Die Planung für diesen Anlass ist bereits weit fortgeschritten: Die Sängergruppe unter der Leitung von Hans Jörg Huber ist überzeugt, dass den Gästen in der Mehrzweckhalle 1958 in Frick mit Taufmenü, CD-Lieder-Darbietung vom Männerchor, Abschlusskonzert der Chorschule 2014 sowie einem Beitrag des Oberstufenchors ein unterhaltsames und hochkarätiges Programm geboten werden kann.


28

fricktal • sport

fricktal.info n 18 n 30. April 2014

Kantonsstrasse Gansingen– Oberhofen

Die Erstkommunionkinder; im Hintergrund Katechetin Sonja Kalt, Pfarrer Dariusz Bucior und Diakon Urs Buser (von links) Foto: zVg

«Für Jesus öffne ich mis Herz» Weisser Sonntag in Kaisten (sk) Zwölf Kinder aus Kaisten und zwei aus Ittenthal durften am Sonntag zum rassigen Song der «gospel family» in die Pfarrkirche St. Michael in Kaisten einziehen. Ihre strahlenden Gesichter und die leuchtenden Augen liessen erkennen, dass auch ihr Herz offen war für den Festtag. Mit ihren eigenen Worten erzählten die Erstkommunionkinder von ihren Herzallerliebsten oder welche Hobbys sie von Herzen gern betreiben. Dass gute Taten von Herzen kommen, durften die vielen Gäste und Gottesdienstbesucher in einer Geschichte, von zwei Müttern erzählt und von den Kindern liebevoll gespielt, erfahren. Bereits bei der Geburt hat uns Jesus in sein Herz geschlossen. Im Glauben an diese Zusicherung, bestärkt durch die Handaufle-

Workshop «Führen mit Zielen» in Laufenburg (gk) Der Gemeinderat Laufenburg hat zusammen mit der Geschäftsleitung und den Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleitern die Leistungsziele für 2014 definiert. Damit wird erreicht, dass vom Gemeinderat bis hin zu den Mitarbeitenden die gleichen Ziele, Werte und Prinzipien gelebt und realisiert werden. Anlässlich des eintägigen Workshops vom 31. März im Ortsteil Sulz hat der Gemeinderat den Zielvereinbarungsprozess beraten und festgelegt und erste richtungsweisende Massnahmen beschlossen. Dabei wurde der Fokus auf die Jahresziele sowie die Erarbeitung und Harmonisierung dieser Jahresziele mit den Zielen für die Legislatur 20142017 gelegt. Die Legislaturziele orientieren sich am neuen Leitbild der Gemeinde Laufenburg.

Kurzmeldung Stein: «Der Osterhase war hier» Natur- und Verschönerungsverein (NVS) Zusammen mit der Zürich-Versicherung konnte der NVS mit dem «Vita»-Parcours an Ostern zahlreichen Kindern eine Freude bereiten. Informiert wurden die Schüler via Jugendzeitung «Spik». Insgesamt wurden dem NVS 21 Osterkartons geliefert, die dann an den verschiedenen Parcours-Posten verteilt wurden. Das Suchen verlief sehr diszipliniert – es gab keine Hamstereien. Zudem wurden vom NVS am 11. April die Waldkauzenkästen kontrolliert, dabei wurden eine Kauz-Mutter mit zwei halbwüchsigen Jungen festgestellt. In einem weiteren

(pd) Auf der Kantonsstrasse K 287 zwischen dem Feuerwehrlokal Gansingen und dem Dorfeingang von Oberhofen (Gemeinde Mettauertal) muss der Belag erneuert werden. Die Bauarbeiten beginnen am 5. Mai und dauern voraussichtlich bis im Dezember 2014. Der Belag auf der Kantonsstrasse vom Feuerwehrlokal in Gansingen bis zum Dorfeingang in Oberhofen hat seine Gebrauchsdauer längst erreicht und weist grössere Strukturschäden wie zum Beispiel Risse oder Abplatzungen auf. Der Belag muss deshalb ersetzt werden. Dieser Streckenabschnitt der Kantonsstrasse ist Bestandteil des kantonalen Radroutennetzes. Deshalb wird die Strasse mit beidseitigen Radstreifen versehen. Um diese zu realisieren, muss die Strasse auf 9 Meter verbreitert werden. Die bestehende Linienführung wird bei den Sanierungsarbeiten grundsätzlich eingehalten. Beim Dorfeingang in Oberhofen ist eine Eingangspforte vorgesehen. Einerseits soll dadurch eine optische Abgrenzung zum Siedlungsgebiet geschaffen werden. Andererseits will man mit der Eingangspforte die Fahrzeuglenkenden zum frühzeitigen Abbremsen bringen und dadurch die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden im Dorf erhöhen. Für die Sanierung der Kantonsstrasse wird der Verkehr mit einer Lichtsignalanlage gesteuert. Das Postauto verkehrt normal.

gung ihrer Eltern, erneuerten die Kinder ihre Taufgelübde. In der eindrücklichen Euchariestiefeier, gestaltet von Pfarrer Dariusz Bucior, stand das Thema «für Jesus öffne ich mis Herz» ebenfalls im Zentrum. Gestärkt durch das heilige Brot dürfen die Kinder nun dem Weg von Jesus folgen und mit ihren guten Taten und offenen Herzen den Mitmenschen den Alltag erhellen. Das Herz der Erstkommunionkinder füllte sich sicher mit grosser Freude, als sie die mit viel Liebe von ihren Eltern getöpferten Kreuze in Empfang nehmen durften. Begleitet von den schönen Gospelliedern des Chores durften die Kinder zusammen mit Pfarrer Dariusz Bucior, Diakon Urs Buser und der Katechetin Sonja Kalt den Apéro im (tw) Nachdem Ende März die Schiffe Pfarreiheim zu den rassigen Klängen der eingewassert wurden, ging es mit dem Musikgesellschaft Kaisten geniessen. fleissigen Training auch schon los. Unter der Leitung des neuen Fahrchefs David Indolese und seiner Helfer wurde kurz danach auch schon die Strecke gehängt. Nun wurden schon die ersten Referenzzeiten gestoppt und untereinander wurAm Vormittag hat sich der Gemeinde gegenseitig der Ehrgeiz geschürt, wer derat Zieldefinition 2014 dem nun schneller sei. Auch die Jungeingehend mit der Zieldefinition 2014 mannschaft des Vereins ging nach dem befasst. Für den Zielvereinbarungspro- Wintertraining gerne wieder nach drauszess wird ein EDV-Programm benutzt. sen. Einmal pro Woche wird im Hallenbad Das Programm unterstützt die Vorge- auch das Schwimmen trainiert, denn im setzten von der Aufgabenbeschreibung Jugendlager sind absolvierte Schwimmüber die Zielvereinbarung bis zur Ziel- prüfungen erforderlich. beurteilung und Mitarbeiterförderung. Aber nun zum ersten Ausstich. Bei schöDamit verfügt die Gemeinde über einen nem Wetter und fast ohne Wind herrscheffizienten, nachhaltigen und nachweis- ten für alle 19 Teilnehmer in der Kategobaren Prozess. rie Aktive gute, faire Bedingungen und Am Nachmittag waren die Mitglieder der es war ein spannender Wettkampf. Die Geschäftsleitung und die Abteilungs- beiden Favoriten Thomas Hasler und Rolf leiter zum Workshop eingeladen mit Wunderlin machten den Sieg unter sich dem Auftrag, aus den vorgegebenen Jah- aus, wobei Rolf den knappen Vorsprung reszielen des Gemeinderates die Ziele von 1,3 Sekunden ins Ziel brachte. für die Abteilungen abzuleiten. Die fest- Ausgezeichneter Dritter wurde Thomas gelegten Ziele werden nun mit den Mitarbeitenden vereinbart und im Rahmen der Beurteilungsgespräche diskutiert, überprüft und deren Erreichung beurteilt. Dieser Führungs- und Zielvereinbarungsprozess wird in den nächsten Jahren etabliert. Der Gemeinderat erhofft sich dadurch auch eine konstruktive und Cup-Schiessen zielgerichtete Umsetzung der Entwick- des Schiessverein Gansingen lungsplanung 2030. (eing.) Zum diesjährigen Cupschiessen des SV Gansingen fanden sich am vergangenen Samstag 29 Schützinnen und Schützen von Jungschütze bis Seniorveteran im Sparblig ein. Die äusseren Bedingungen waren mit leichter Bewölkung vielversprechend. Also optimales Schützenwetter! Nach einer kurzen Begrüssung und Erläuterung zum Ablauf wurde der Cup gestartet. Das Tageshöchstresultat von 58 Punkten wurde bereits in der 1. Runde durch Yvonne Erdin und Dieter Meier und in der 2. Runde von Titelverteidiger Kurt Andres erzielt. Er schaffte es auch in diesem Jahr, seine Resultate auf konstant hohem Niveau zu halten und gewann den Cup 2014 vor Sepp Jappert. Nest wurden zur Freude der Naturschüt- Im kleinen Final standen sich erstmals zer ein 2-Tage-Küken mit weiteren Eiern ein Jungschütze und ein Seniorveteran gegenüber. Werner Erdin holte sich den gesichtet. Infos über den Verein auf nvs-stein.ch 3. Podestplatz vor Tobias Lüthi, welcher Der Natur- und Verschönerungsverein ebenfalls mit sehr guten Resultaten auffreut sich über neue Aktiv- und Passiv- trumpfte und einige Kandidaten aus dem Rennen schmiss. mitglieder. Foto: zVg

Plausch-Handballturnier in Herznach (ps) 16 Mannschaften bestritten in drei Gruppen die Vorrundenspiele am Plausch-Handballturnier in Herznach. Mit zum Teil witzigen Outfits und fairen Spielen standen sich schlussendlich im Final die Mannschaften «di Schönscht esch di Dömmscht» und «s’Leimgrubers» gegenüber. Am Ende gewannen die Leimgrubers – wie auch bereits im letzten Jahr – das Plauschturnier. Zweite wurde

die Mannschaft «di Schönscht esch di Dömmscht» und dritte «Lutzluder». Das Wetter spielte super mit, deshalb konnten die guten Ergebnisse noch im Freien gefeiert werden, bevor dann die Party in der Turnhalle losging. Herzlichen Dank an alle Teilnehmer und Besucher – und bis im nächsten Jahr. Unser Bild: Die Siegermannschaft des Plauschturniers 2014, «s‘Leimgrubers».

Hirter. Bei den Junioren hatten Cyrill Wunderlin und Timo Kaiser die Nasen vorne. Bei den Jüngsten konnte Jan Waldmeier seine Grösse und Kraft ausspielen und überlegen gewinnen. Nach dem Fahren wurden alle mit Schüblig und Kartoffelsalat von der Depotwirtin verwöhnt. Essenlieferant Ernst Urich hatte wieder einmal eine super Qualität geliefert und es mundete allen hervorra-

gend. Zusammen mit einigen Sponsoren, welche von Martin Oberer eingeladen wurden, verbrachte man einen lustigen Nachmittag. An dieser Stelle dankt der Wasserfahrverein Ryburg-Möhlin nochmals allen Sponsoren recht herzlich für die Unterstützung an der Schweizermeisterschaft 2013. Vollständige Rangliste auf www.wfvryburg-moehlin.ch

Nach einem kleinen Imbiss und dem Rangverlesen blieb den Teilnehmenden noch viel Zeit, in gemütlicher Schützenrunde den Tag Revue passieren zu lassen, die nächsten Vereinsaktivitäten zu diskutieren und natürlich auf die Resultate anzustossen.

Der Vorstand bedankt sich für die super Teilnahme am Cup und wünscht allen Schützen weiterhin «guet Schuss».

Wasserfahren

Erster Ausstich beim Wasserfahrverein Ryburg-Möhlin

Schiessen

Kurt Andres schafft Titelverteidigung

Unser Bild: Die Sieger, von links Tobias Lüthi, Sepp Jappert, Kurt Andres, Werner Erdin. (Foto: zVg).


fricktal.info n 18 n 30. April 2014

29 Sporttag der Schule Wölflinswil

TC Rheinfelden: Saisoneröffnung einmal anders (ph) Der Tennisclub Rheinfelden hat seine Sommersaison mit einem vielseitigen Wochenende erfolgreich eingeläutet. Am vergangenen Samstag fand – wie in den sechs anderen Tennisclubs im Fricktal – ein Tag der offenen Tür für die Öffentlichkeit statt. Unter dem Motto «s’Fricktal spielt Tennis» wagten sich einige Dutzend Interessierte an die zur Verfügung gestellten Bälle und Rackets, um sich beim freien Spielen oder angeleitet durch die Tennisschule Baumann & Locher (TSBL) auf den Sandplätzen zu versuchen. In der Halle wurden spezielle Spielformen für die Allerjüngsten angeboten, während sich ältere Gäste auch für die modernisierte Infrastruktur im TCR-Clubhaus sowie eine persönliche Demonstration des neuen Online-Reservationssystems interessierten. Zur Stärkung konnten sich alle Anwesenden am Salatbüffet bzw. an den Grilladen, zubereitet durch das Wirtepaar Edith und Claude Boillat, verköstigen. Auch das Wetter trug seinen (trockenen) Teil zu einem erfolgreichen Anlass bei, wobei zwischenzeitlich sogar alle sieben Tennisplätze mit begeisterten Sportlern belegt waren. Ein Erfolg war auch das traditionelle Eröffnungsturnier, dessen Austragung aufgrund des gemeinsamen «Tag der offenen Tür» erstmals am Sonntag über die Bühne ging. Im Gegensatz zu den Vorjahren stand der kulinarische Teil am Anfang des Events: Rund 50 Gäste genossen einen reichhaltigen Brunch im neuen Clubhaus. Als sich manches Mitglied noch am

Büffet erfreute, standen andere Spieler – nach dieser morgendlichen Stärkung – bereits wieder im Einsatz beim Eröffnungsturnier. Mehr als drei Stunden duellierten sich die aktiven Sportler in Form von zufällig zugelosten Doppelpartien um Spiel, Satz und Sieg. Erfreulich war die Altersdurchmischung der Teilnehmenden – vom talentierten Junior bis zum routinierten Senior verstanden sich alle Spieler glänzend. Auch das typische April-Wetter, das die Verlegung in die dreiplätzige Halle notwendig werden liess, änderte nichts an dieser positiven Stimmung. Alle Anwesenden konnten ihre Spielpausen nutzen, um sich von den vielseitigen Qualitäten des erst am Wochenende der Eröffnung lancierten Reservationssystems zu überzeugen, das die Online-Buchung von Tennisplätzen im Engerfeld an 365 Tagen im Jahr über www.tcrheinfelden.ch – auch als NichtMitglied – noch leichter machen soll. Am kommenden Wochenende fällt nun der Startschuss zur Interclub-Saison 2014. Insgesamt zehn Mannschaften werden für den Tennisclub Rheinfelden an den Start gehen, um sich mit Equipen von anderen Vereinen zu duellieren. Nach einer erfolgreichen Saisoneröffnung im neuen Clubhaus wird also fortan – sofern auch Wettergott Petrus mitspielt – wieder auf allen sieben Tennisplätzen an der Autobahnausfahrt Rheinfelden-Ost ein reger Betrieb im Kampf um die gelbe Filzkugel herrschen. Foto: Patrick Haller

ElKi Rheinfelden: Piratenprüfung bestanden (pg) «Hei, Hai, Hoh» - mit diesem Ruf und mit Stirnband stürmte die Eltern-KindTurngruppe am Samstag, 22. März, zum ElKi-Spezial die Turnhalle Robersten in Rheinfelden. Die angehenden Piraten mussten jede Menge Mut und Geschick zeigen. Die Aufgaben, wie In den Ausguck klettern, am Masten herunterrutschen, Schiffe entern, über eine Wackelbrücke gehen, mutige Sprünge machen, Perlen und Edelsteine finden, Schätze sichern, Fah-

nen hissen, Kartenlauf, Kanonenkugel rollen oder Zielschiessen, wurden mit Bravour gelöst. Alle Piraten haben die Prüfung bestanden und der Oberpirat war mit der Mannschaft sehr zufrieden. Anschliessend konnten sich alle am Piratenbuffet stärken und wieder zu Kräften kommen. Nach diesem spassigen und lustigen Vormittag machten sich 14 diplomierte Piraten mit Geschwistern und Familie zufrieden auf den Heimweg.

(NH) Am Samstag hatten sich über 90 Schülerinnen und Schüler der Schule Wölflinswil bei eher kühlen Temperaturen zum Sporttag eingefunden. Bereits zum zweiten Mal führte der Turnverein mit der Schule einen UBS-Kids-Cup durch. Die Kinder hatten sich in den leichtathletischen Disziplinen Ballwerfen, 60-m-Sprint und Weitsprung zu messen. Von den Kleinsten (aus dem kleinen Kindergarten) bis zu den Ältesten (aus der 5. Klasse) waren alle mit sichtlichem Eifer und höchster Konzentration bei der Sache. Angefeuert von den zahlreich erschienenen Eltern, Grosseltern und anderen Bewunderern gaben die jungen Sportlerinnen und Sportler ihr Bestes. Während einige Fünfjährige sich herzlich freuen konnten, wenn sie beim Weitsprung die Ein-Meter-Marke übersprangen, gab es bei den Älteren welche, deren Sprünge schon ziemlich professionell wirkten. Beim 60-m-Sprint wurden die Kinder so lautstark angefeuert, dass sie zur Höchstform aufliefen. Bei der dritten Disziplin, dem Ballwerfen, sah man konzentrierte Gesichter und schwungvolle Würfe, mit denen die Kinder um jeden Meter kämpften. Nach einer kurzen Pause wurden die Kinder für den zweiten Teil in altersdurchmischte Gruppen aufgeteilt. Nun waren einige Stafetten der besonderen Art zu absolvieren, bei denen es nicht um Ruhm und Ehre, sondern vor allem um Spass ging. Kinder wurden Huckepack genommen, Holzreifen wurden gerollt, die Jungen und Mädchen mussten sich auf allen Vieren rückwärts bewegen und noch einiges mehr. Es wurde viel gelacht und es machte sichtlich Spass. Für die Kleinen und die Grossen, die beim Mitmachen oder beim Anfeuern Durst und Hunger bekommen hatten, gab es im Anschluss Getränke und Würste. Das lang ersehnte Rangverlesen bildete den Abschluss eines gut organisierten, reibungslos verlaufenen Sporttags. Dabei gab es nicht nur für die Podestplätze Medaillen, sondern auch für alle anderen eine Erinnerungsmedaille. So konnten alle mit zufriedenen Gesichtern und vollen Bäuchen ins Wochenende starten. In diesem Sinne dankt die Schule dem Turnverein für sein sportliches Engagement.

sport Faustball Männerriege Magden gewinnt Fricker Faustball-Turnier (eing.) Das traditionelle Faustball-Turnier, welches jeweils am letzten April-Samstag durch die Männerriege Frick organisiert wird, hat in diesem Jahr einen neuen Sieger: MR Magden 1. In einem hochstehenden Finalspiel gegen das Team der Männerriege Frenkendorf behielten die Magdener in beiden Sätzen die Oberhand und gewannen somit den Wanderpokal, welcher durch die Freimitglieder der MR Frick gesponsert ist. Im Gegensatz zu der letztjährigen Austragung durfte man bereits im Vorfeld der 52. Ausgabe des Fricker Faustball-Turnieres davon ausgehen, dass das Wetter dieses Mal wieder mitspielt. So war es denn auch, dass am letzten April-Samstag beste äussere Verhältnisse für die Durchführung eines Faustball-Turniers herrschten. Diesem Umstand ist es sicher auch zu verdanken, dass alle 32 Teams pünktlich zur Spielführer-Info um 11 Uhr auf dem Sportplatz Ebnet bereit waren. Mit der Anzahl von 32 Teams ist es möglich, einen sehr interessanten Spielplan aufzustellen. Aufgrund der Einteilung in acht Vierergruppen kann man die Austragung im «Champions-League-Modus» durchführen. In der Vorrunde sind jeweils drei Gruppenspiele auszutragen, wobei die Platzierung die Ausgangslage für die zweite Turnierphase bildet. Die jeweils Gruppen-Ersten und –Zweiten spielen im oberen Tableau um die Plätze 1 bis 16 und die Dritt- und Viertplatzierten im unteren Tableau um die Ränge 17 bis 32. In der zweiten Turnierphase wird im Cupsystem gespielt, das heisst jeweils die Sieger einer Partie treffen auf einen weiteren Sieger und die Unterlegenen messen sich in der nächsten Runde. Wer sich also in den drei Gruppenspielen eine gute Ausgangslage schafft und in der Finalrunde alle vier

Spiele gewinnt, steht am Schluss als Turniersieger da. Aufgrund der Einteilung und den Ergebnissen der Vorrunde trennten sich «Spreu und Weizen». Im oberen Tableau hatten sich alles Mannschaften mit «A-Niveau» (höchste Fricktaler Faustball-Kategorie) qualifiziert. Kumuliert mit der Tagesform führte es die Teams der Männerriege Magden 1 und Frenkendorf in das Endspiel, einem «Unter-Fricktalischen» Finale. Längere Ballwechsel und dadurch eher wenig gespielte Gutbälle zeugen von einem sportlich hochstehenden Spiel. Mit 9:6 und 11:5 hat die Mannschaft MR Magden 1 das Spiel und den Sieg auf seiner Seite. Belohnt wurde der Turnier-Sieger mit dem Wanderpokal, gestiftet durch die Freimitglieder der MR Frick. Das Fricker Turnier dient vielen Vereinen jeweils als optimale Standort-Bestimmung für die kommende Sommersaison. Neben den meist Fricktaler Teams, welche die Meisterschaft des Kreisturnverbandes bestreiten werden, durften dieses Jahr Mannschaften aus dem badischen Murg, Schinznach-Dorf, Brugg und sogar Nidwalden begrüsst werden. Beim Rangverlesen erhielt jedes teilnehmende Team wiederum den Naturalpreis in Form einer Speckseite. Die Organisatoren sind mit der 52. Ausgabe des Fricker Turniers in allen Belangen zufrieden. Dass man wieder auf das Wetterglück zählen darf, erleichtert die Planung für weitere Anlässe. So findet am Freitag, 6. Juni, ab 19 Uhr eine doppelte Meisterschaftsrunde auf dem Areal des Sportplatzes Ebnet statt. Da eine kleine Festwirtschaft geführt wird, sind auch Zuschauer herzlich willkommen. Bild: Die Siegermannschaft (Foto: zVg). Rangliste auf www.fricktal.info

Hinweis Bewegung im Alltag «Welche Bewegungs- und Sportaktivitäten passen zu mir?» (eing.) Am Dienstag, 13. Mai, beginnt um 19 Uhr eine Veranstaltung der Pro Senectute Aargau mit Prof. Dr. Achim Conzelmann (Bild) und Podium im Saalbau in Stein. Bewegung und Sport hat eine positive Wirkung auf die körperliche und geistige Fitness und damit auf das Wohlbefinden von Menschen jeden Alters. Nach einigen grundlegenden Überlegungen zu den positiven Wirkungen von Bewegung und Sport wird die Frage erörtert, «welche Bewegungsund Sportaktivitäten passen zu mir.» Der Referent, Sportwissenschaftler an der Uni Bern, wird den Weg zur Beantwortung dieser Frage aufzeigen. An der anschliessenden Podiumsdiskussion unter der Leitung von Regula Späni, ehemalige Sportmoderatorin, beteiligen sich neben Prof. Dr. Conzelmann auch Matthias Kyburz, OL-Läufer, Weltmeister 2012, Weltcupsieger 2012/2013; Brigitte Bohler, Erwachsenensportleiterin, Kunstradfahrerin, ehemalige Captain der Handball-Nati; Ruedi Müller, Radfahrer, Freizeitsportler. Beim Apéro sind dann alle zum Weiterdiskutieren eingeladen. Die Veranstaltung ist für alle Generationen offen, der Eintritt frei, eine Anmeldung nicht nötig.

VaKi-Turnen in Wittnau (bk) Am Samstag waren für einmal die Papis und auch ein Götti an der Reihe. Sie durften mit ihren Kindern die Turnhalle unsicher machen. Für die Kleinen war es natürlich ein spezielles Erlebnis und sie waren dementsprechend (Männer-) motiviert dabei. Für 90 Minuten verschlug es die Anwesenden in den Sherwood Forest zu Robin Hood und seinen Freunden. Robin bereitete sich gerade vor, um einen Raubzug gegen den König zu starten. Es wurde gezeigt, wie man sich anschleicht wie ein Fuchs, wie man springen kann wie ein Frosch und so schnell laufen wie ein Reh. Auch wie die besten Tunnels entstehen, wurde verraten. Mit dem Erlernten machten sich alle auf den Weg. Bei der Burg des Königs angekommen, versuchten die Turnenden nun, auf irgendeine Art hinein zu gelangen. Sie krochen durch unterirdische Tunnels, niedrige Schächte, balancierten über einen wackeligen Steg, liefen

eine Zugbrücke hoch und wieder runter und kletterten die Burgmauer hinauf. Als sie es geschafft hatten, in die Burg einzudringen, galt es, den richtigen Schlüssel zu finden. Bei einer rasanten Hindernisstafette wurden alle Schlüssel eingesammelt, die gefunden werden konnten. Zum Glück gelang es, den goldenen und somit den passenden Schlüssel zu erhaschen. Jetzt musste nur noch der Schatz weggebracht werden. Obwohl zwei sehr engagierte Wächter-Paare versuchten, die VaKi-Turnenden daran zu hindern, gelang es, mit vereinten Kräften die Schatztruhe zu leeren. Glücklich über den erfolgreichen Raubzug, und sicher ein bisschen müde, sangen alle zum Schluss noch zusammen das Abschiedslied, bevor es ins verdiente Wochenende ging. Das Leiterteam bedankt sich für eine tolle MuKi(VaKi)-Saison, die am 7. Mai ihr Ende nimmt, und wünscht allen einen schönen und sonnigen Sommer.


30

sport

fricktal.info n 18 n 30. April 2014

Unihockey

Reiten

Kaiseraugst: «U60-Saurier» sind die Gewinner

Obermumpferin verpasste Sieg nur knapp Marena Müller gewann fast Einsteigerkategorie am Concours Complet (ds) Trotz extrem starker Dressurleistung und straffreiem Cross reichte es Marena Müller aus Obermumpf knapp nicht zum Sieg in der Einsteigerkategorie beim Concours Complet des Fricktalischen Reiterclubs am Wochenende im Haufgarten in Eiken. Sieben Jahre klassisches Dressurreiten und ein Coaching mit Pony vor etwa 10 Jahren in Eiken waren die Voraussetzungen, die Marena Müller aus Obermumpf mitgebracht hatte. Am Samstag verblüffte die dressurstarke Reiterin auf Sunny VII in einer neuen Domäne, dem Springreiten, mit dem zweiten Platz. Sie musste sich einzig von Sandra Praxmarer aus Altnau auf Golaya geschlagen geben. Es war die beste Fricktaler Wertung an diesem schweizerischen Concours, an dem rund 150 Reiterpaare spannende Dressur-, Spring- und Crossprüfungen in den Kategorien B1, B2 und B3 ablegten. Erfreulicher Nachwuchs OK-Sekretärin Yvonne Bont, Bülach, zeigte sich positiv überrascht über den Aufmarsch der Reiterpaare: «Trotz Schlechtwetteraussichten gab es fast keine Abmeldungen, die Beteiligungen in den verschiedenen Stärkeklassen waren erfreulich gross.» In der Hauptprüfung B3 massen sich praktisch ausnahmslos Routiniers. Hier konnte sich Salome Lüdin aus Biel-Benken auf Super Rosi CH mit der besten Dressur und anschliessende fehlerfreien Springen und Cross unangefochten aufs Siegerpodest hieven, dicht gefolgt von zwei weiteren Nullfehlerkandidatinnen. Das Juniorenfeld in derselben Höchstkategorie führt Sarah Nathalie Schneider aus Waldshut-Tiengen an; sie holte sich so wertvolle Rankingpunkte für die Beteiligung an internationalen Turnieren. Wiederum erfreulich auch die Nennungen in der Stärkeklasse B2: Hier legte Michael Pfister aus St. Gallen auf Sioux VII nach dem fast hoffnungslosen 15. Rang in der Dressur beim Springen und im Cross eine regelrechte Aufholjagd hin

BESJ-Liga Basel, Kategorie Open (eing.) Unter dem Namen «U60-Saurier» existiert ein bunter Haufen von Spielerinnen und Spielern, welche mit viel Teamgeist und Spielfreude erstmals die Meisterschaft der BESJ-Liga Basel in der Kategorie Open gewonnen haben. Am letzten Samstagabend im April war es soweit. Die «Saurier» konnten erstmals den Pokal der BESJ-Meisterschaft (Nordwest-Schweiz) in die Höhe stemmen. Möglich gemacht hat das ein Gemisch von jüngeren und älteren Spielern, welche sich jeden Freitagabend zum Plausch-Unihockey im «Saurierpark» (Liebrüti Turnhalle) einfinden. An drei Turnierabenden erkämpfte sich das Team, dank tatkräftiger Unterstützung durch Spieler aus Junioren- und dem Herrenteam, 40 Punkte aus total 21 Spielen. Neben zwei Remis ging kein einziges Spiel verloren. Herzlichen Dank an und erreichte noch den 5. Schlussrang. alle, welche zu diesem sportlichen Erfolg «Beeindruckt hat mich auch der Junioren-Cup am Samstag», so Bont, «die zwanzig Nennungen sind für den Austragungsort Eiken ein positives Signal, und die Leistungen beweisen, dass die eingeleitete Jugendförderung greift.»

FC Frick • Ebnet Samstag, 3. Mai 13.00 Jun. Ca – FC Fislisbach a 15.30 Jun. Dc – FC Fislisbach b Sonntag, 4. Mai 11.00 Jun. Cb – FC Wohlen 13.30 Jun.Ba – FC Obersiggenthal

FC Wallbach Mittwoch, 30. April 20.00 5. Liga – Diegten-Eptingen Samstag, 3. Mai 14.00 Jun. D – Oberdorf a 15.30 Jun. B – Lausen 72 b 18.30 3. Liga – Bubendorf

FC Zeiningen Samstag, 3. Mai 12.00 Jun. Ea – FC Frenkendorf a 14.30 Jun. B 1/S – FC Zwingen 15.00 Jun. Da – FC Rheinfelden b

mit etwas weniger starken bzw. erfahrenen Spielern im Wettkampf zu messen. Bei der Zusammenstellung der Teams und im Spielbetrieb muss als Besonderheit berücksichtigt werden, dass bei jedem Block (3 Feldspieler) mindestens ein Mädchen bzw. eine Frau eingesetzt wird, um das Miteinander zu fördern. In der Spielpause wird kurzer biblischer Input vermittelt.

ter durfte es Kai Schnetzler versuchen. Nach guter Hereingabe durch Mathias Welti schloss er per Volley direkt ab und verpasste die Führung nur knapp. Cyrill Siegenthaler legte in der 32. Minute auf Steven Winter ab, dieser aber brachte das Leder genau in die Arme des gegnerischen Torhüters. Langsam wurde man ungeduldig und das erste Tor musste endlich her. In der 35. Minute nahm Jannik Näf einen weiteren Anlauf. Nach einem schönen Sololauf traf er dennoch nur den Pfosten. Die erste Hälfte dauerte nicht mehr lange, da zog Giuseppe Judici über Aussen an. Seinen Pass fand Stürmer Steven Winter, welcher nun einnetzte. Endlich das erlösende 1:0 in der 42. Minute. Bis zur Pause ergaben sich keine weiteren Chancen mehr, um die Führung auszubauen. Nach der mühsamen ersten Halbzeit wollte man in der zweiten Hälfte nachlegen. Die Gäste aus Muttenz waren mit

dem Tempo der Aussenläufer komplett überfordert und hatten meistens das Nachsehen. In der 51. Minute spielte Mathias Welti auf Jannik Näf, jener jedoch wiederum am Keeper scheiterte. Dann brach die 58. Minute an und Kai Schnetzler erhielt das Leder. Der heute als einziger auf der Sechserposition Spielende umdribbelte gleich mehrere Muttenzer und konnte selbst durch ein Foul nicht am 2:0 gehindert werden. Die Partie ging nur noch in Richtung gegnerischen Tores, dennoch schaffte es der FCLK nicht, Profit davon zu ziehen. Alexander Stutz ersetzte derweil den angeschlagenen Giuseppe Judici und zeigte eine ambitionierte Leistung. In der 76. Minute fiel Cyrill Siegenthaler nach einem Foul im Sechzehnmeterraum und der Referee entschied auf Penalty. Der Pfiff ein wenig umstritten, dennoch durfte Sahin Onurlu zum Schuss vom Punkt ansetzen. Ein sicher verwandelter Elfmeter und nebst dem neuen Zwischenstand blieb seine Quote bei 100 Prozent. Bis zur 90. Minute ereignete sich nichts Nennenswertes mehr und der Schiedsrichter konnte mit gutem Gewissen rechtzeitig zum Schlusspfiff ansetzen. Ein hoch verdienter Sieg für den FC Laufenburg-Kaisten, welcher jedoch ruhig höher ausfallen hätte dürfen. Der Keeper Mathias Gehrig wie auch seine Abwehrspieler Kevin Näf, Sahin Onurlu, Andre Schnepp und Marc Amsler hatten einen relativ ruhigen Nachmittag und erledigten ihren Job fehlerfrei. Foto: zVg

Fussball

Neue OK-Präsidentin Speaker Hugo Morand aus Zunzgen hatte leichtes Spiel mit einem gutgelaunten Publikum, das den Saisonauftakt des organisierenden Reiterclubs genoss und jede herausragende Leistung mit spontanem Applaus belohnte. «Es war ein schöner und zum Glück unfallfreier Anlass», bestätigte schliesslich OK-Präsident Sybille Wernle mit Jahrgang 1980 aus Herznach, «es geht fast schon familiär zu und her, man hilft einander, ohne lange zu fragen. Wir sind ein wirklich gutes Team.» Sie hatte vor wenigen Jahren im OK das Ressort Wirtschaft unter sich und hat dieses Amt als OK-Präsidentin jetzt als Nachfolgerin von Nicole Leuppi aus Effingen übernommen. Sie ist entsprechend froh darüber, dass alles glimpflich abgelaufen ist, obwohl es am Sonntagmorgen noch heftig geregnet hatte. Ranglisten auf: fricktalischer-reiterclub.ch Bilder: Wassergraben ist für das Reiterpaar kein Problem; Die neue OK-Präsidentin Sybille Wernle freut sich über den in allen Teilen gelungenen Concours Complet in Eiken (Fotos: zVg).

4. Liga FCLK – SV Muttenz 2:0

Hoch verdienter Sieg (eing.) An diesem Samstag ging es gegen den Tabellenvorletzten aus Muttenz. Die Erwartungshaltung war wie gewohnt hoch und drei Punkte mussten her. Die Partie begann und es war unschwer zu erkennen, dass die Gäste sehr defensiv eingestellt waren. Einzig der nominelle Stürmer begab sich ab und an tiefer in die Laufenburg-Kaister-Hälfte. Mit deutlich mehr Ballbesitz gestalteten sich schon früh die ersten Chancen zu Gunsten des Heimteams, welche jedoch nichts Zählbares erbrachten. Beispiel dafür in der 20. Minute. Sahin Onurlu schickte mit einem weiten Ball Steven Winter in Richtung gegnerischen Strafraums. Dieser versuchte den Goalie mit einem Lob zu überlisten, jener aber über das Gehäuse flog. Fünf Minuten spä-

Schiessen 4. Fluhschiessen 300 Meter in Obermumpf

Spielzeiten FUSSBALL

auf und neben dem Spielfeld beigetragen haben! Lust zum Schnuppern? Auch «Quereinsteiger» sind herzlich willkommen! www.unihockey-kaiseraugst.ch BESJ heisst Bund Evangelischer Schweizer Jungscharen und ist ein überkonfessioneller kirchlicher Verband. Mit der Beteiligung in der BESJ-Liga wird Juniorinnen, Junioren, Seniorinnen und Senioren (U60-Saurier) ermöglicht, sich

18.00 4. Liga – FC Amicitia Riehen Sonntag, 4. Mai 13.00 Jun. A 1/S – FC Röschenz

FC Stein • Sportanlage Bustelbach Samstag, 3. Mai 19.00 4. Liga – FC Pratteln Sonntag, 4. Mai 11.00 4. Liga CLI – FC Gelterkinden b 13.30 Firmenspo. – Fresh Up FC 14.30 Jun. Db – FC Gelterkinden c 16.00 Jun. A – SC Dornach

FC Laufenburg/Kaisten • Blauen Freitag, 2. Mai 20.00 Senioren – AC Rossoneri Samstag, 3. Mai 14.00 Jun. Eb – FC Kaiseraugst b 16.00 Jun. B – FC Aesch b 18.00 4. Liga – FC Möhlin-Riburg/ACLI Sonntag 4. Mai 13.00 Frauen 4. L – FC Nordstern BS

(rdiom) Das Fluhschiessen kam auf der GSA Fischingertal in Obermumpf im neuen Erscheinungsbild zur Austragung. Jedes Jahr am Ostermontag und am darauf folgenden Wochenende finden im mittleren Fricktal drei Schiessen 300 Meter statt, darunter auch das Fluhschiessen, das von den beiden Schiessvereinen der FSG Mumpf und SV Obermumpf zusammen organisiert und ausgetragen wird. In diesem Jahr wurde das gesamte Erscheinungsbild, unter der Leitung des neu zusammengestellten OKs, erneuert und angepasst. Da verschiedene Dinge, wie Sponsorenbeiträge, Kranzlimiten und Auszahlungen, angepasst wurden, erhofften sich die beiden Sektionen eine grössere Beteiligung von Vereinen aus der näheren und weiteren Region. So kamen Schiessvereine aus Zürich, der Innerschweiz, ja sogar aus der Ostschweiz an diesen Anlass. Auch in der Festwirtschaft wurde für die Schützen an den Schiesstagen ein Mittagsmenü angeboten, von welchem Gebrauch gemacht wurde. Der ganze Anlass lief reibungslos ab und ging ohne Probleme über die Bühne. Die vielen Helfer waren zufrieden mit dem Erreichten und so freut man sich bereits auf die nächste Austragung im nächsten Jahr, welche bereits jetzt in Planung ist.

In der Einzelwertung gewann Jürg Scho- buchsiten 2661; 3. Choller MSV Walchwil ler, Diegten. Sieger Gruppe Kat. A wur- 2590. de Grütt Döttingen, Sieger Gruppe Kat. D Steinbruch Brugg-Lauffohr und beste Sektion war die SG Oeschgen.

SCHÜTZEN KALENDER

Ranglisten Einzelwertung: 1. Jürg Scholer, Diegten, 98 Punkte (99); 2. Serge Looser, Berneck, • 4. Talschiessen Sulz 98 (98); 3. Marco Derrer, Möhlin, 98 (95) Freitag 2.5. 17.00–20.00 Gruppe Kat. A: 1. Grütt SG Döttingen Samstag 3.5. 9.00–12.00 13.30–17.00 2747; 2. Gugger SG Fislisbach 2701; 3. • Banntagschiessen Liestal (Sichtern) Rötiberg SG Berneck 2649. Sektion: 1. 9.5. SG Oeschgen 17.00–20.00 93.478; 2. Freitag 2./ Gruppe Kat. D: 1. Steinbruch SG Brugg- FSV Frick3./10.5. 92.471;8.30–12.00 3. SV Full-Reuenthal Samstag 13.30–18.00 Laufohr 2663; 2. Tiefmatt D1 SV Ober- 92.238.


«S’git immer e Grund»

www.fridolin.fricktal.info Zu verkaufen Verkaufe Feuerschale D.1m, Edelstahl, rostfrei, sehr elegant, Fr. 1200.- Tel. 079 727 89 71 Opel Astra 1.9D 120 PS, sehr günstig, Jg. 5.08, Km 45’000, 8-fach Bereift, NR, ab MFK, Fr. 10’900.– Tel. 079 378 87 36. Opel Corsa D12 Jg. 07 (n. Modell) 107’000 km, MFK 11.13, Tempomat, 5-türig, Fr. 6300.– Telefon 079 521 42 79 Yamaha FZR 600 • 38’000 km, ab MFK, Service gepflegt, Beläge vorhanden. Fr. 1700.– Tel. 079 528 05 46 Zu verkaufen 4 Allzweckpneus mit Felgen, 5-Loch, 15mm, Touring JCF, 205/65/R15, Fr. 500.- Tel. 062 824 00 15 od. 079 522 00 90 Honda Roller 600 Jg. 2001, km 35’000, mit allem Zubehör (Koffer, Rückpolster) Ladegerät für Winter, Servicebeleg, Fr. 2500.– Tel. 062 797 30 35 /077 44 711 07 KTM 950 Adventure sehr gepflegt, kein Gelände, ab MFK, 30’000 km, Jg. 09.03, Strassenpneu, Fr. 6200.– Tel. 079 378 87 36 VW Polo 1.4 Benzin, grau mét, Jg 02, 141‘000 km, ZR gewechselt, MFK 11.13, Fr. 3‘900.- Tel. 078 838 47 21 Günstig zu verkaufen griechische-, maurische und Breitrandschildkröten Tel. 076 310 43 77 Moderne Küche inkl. allen Geräten und diverse Möbel Preise nach Vereinbarung. Tel. 079 359 07 75

Ich kaufe Autos und Lieferwagen für Export. Alle Marken, sofort Barzahlung. Spreche CH-Deutsch Tel. 079 642 77 35 Autos und Lieferwagen aller Marken und Jahrgänge. Sofort Barzahlung und auf Wunsch Abholdienst. (CH-Unternehmen) Tel. 079 777 97 79

Kaufe Autos Wir kaufen alle Marken (PW, Bus, Jeep, alle 4x4, Pick-up, Lieferwagen, auch Dieselfahrzeuge und Unfallwagen) zum höchsten Preis. Werden sofort abgeholt und bar bezahlt. Auch für Export, km egal. 079 320 09 60 immer erreichbar, auch sonntags. Kaufe Autos, Busse, Lieferwagen, usw. Gute Barzahlung. Abholdienst Tel. 079 613 79 50

Ich biete 1-Mann-Musiker für alle Anlässe: Hochzeiten, Geburtstage, Vereine, etc. mit angenehmer Lautstärke. Tel. 079 341 11 70 Ankauf, VERKAUF & SCHATZUNGEN • MÜNZEN • ALTGOLD • GOLD/SILBER • BANKNOTEN | Münzen Huber, Vordere Vorstadt 9 – 5000 Aarau Ladengeschäft Telefon 062 823 10 23 www.muenzen-huber.ch

Diverses Mobile Fusspflege 079 335 86 32 Thai-Massage für die Gesundheit. Für Männer und Frauen 1 Std. Fr. 40.Tel. 079 735 18 86 (keine Erotik) Muracherstr. 9 5722 Gränichen Neu in Lenzburg Thaimassagen Öl-Massagen für Sie und Ihn preiswert. 076 596 39 66 www.retriever-hundesport.ch Motivierende Trainings auch SKN-Kurse für alle Hunde jeder Altersklasse! In Aarau, Scheibenschachen Tel. 062 822 03 38

Chinder-Chleiderbörse Alles fürs Baby bis zum Teenie! Hauptstrasse 30 Rohr Aarau Tel. 062 822 77 57 Frühlingsferien offen. BücherBrocky 100‘000 Bücher Fr. 2.– bis Fr. 5.– Freihofweg 2 Aarau Hallo Teichfreunde 2014 Zu verkaufen Teichpumpe Tetro Pont Occ. 5500 Lt/h, 7mm Schlauch Occ., Solarfrosch neu, Solarfrosch Korb neu, Solarfrosch schwomm neu, Solarpumpe neu, alles für Fr. 500.- Tel. 062 824 00 15 od. 079 522 00 90 Brockenhaus macht Hausräumungen, Entsorgungen, professionell und günstig Tel. 062 535 27 67 Brockenstube LENZ GmbH Tel. 076 545 05 76 Räumungen + Umzüge. Gratis Abholdienst für wieder verkaufbare Ware Top Transport erledigt Hausräumungen, Entsorgung und Umzug, Transporte jeder Art. 24 Std. Tel. 076 419 58 38 Restaurateur! restauriert Oelbilder, defekte Leinwände, Neu: Farbauffrischung Tel. 079 461 84 27 Erledige Ihre Buchhaltung sauber und zuverlässig. WIRAnteil möglich. Tel. 079 476 43 50 «MONI» Reinigungen Wohnungsreinigungen 1 bis 1½ Zimmer-Whg. Fr. 400.– 2 bis 2½ Zimmer-Whg. Fr. 600.– 3 bis 3½ Zimmer-Whg. Fr. 800.– 4 bis 4½ Zimmer-Whg. Fr. 1000.– inkl. Übergabe garantie Martina Holliger Tel. 076 416 49 73

Klassische 8P-Limousine für Ihren speziellen Anlass zu vermieten. 079 818 11 66 www.classiccar-miete.ch

Ehepaar hat noch freie Termine für: Büroreinigung, Hauswartung, Neubaureinigung. Freuen uns auf Ihren Anruf Tel. 076 544 49 80

Gartenpflege u. Unterhalt Sträucher/Hecken/Rasen. Prompt und zuverlässig. WIR-Anteil möglich. Tel. 079 476 43 50 www.liebigen.ch

Nyabi‘s Reinigungs-Team - Monatsabo - Treppenhäuser - Frühlingsputz Zügelwohnungen - Büros usw. Freue mich auf Ihren Anruf Tel. 079 544 34 19

Schneide Ihre Obstbäume prompt und zuverlässig WIR-Anteil möglich 079 476 43 50 www.liebigen.ch

Dipl. Berufsmasseurin bietet Massagen an für m/w, für Körper, Geist und Seele, Fr. 100.- Tel. 079 627 84 19

Ich suche Kaufe Briefmarken, werden gegen Barzahlung abgeholt. Tel. 061 861 12 95 Schweizer, 52J., Single sucht Freizeitpartner m + w, ca. 40-50J., für Ausflüge, Essen gehen, Kulturelles etc. Singles bevorzugt Tel. 062 823 26 39 CH-Rentner sucht Alte Pistolen und Revolver ab 6m/m auch defekte. Zahle 30-100 Fr. Tel. 079 461 84 27 CH-Grossfamilie sucht 5 1/2 Zimmer-Haus zur Miete in Muhen. Wer sucht langjährige, pflichtbewusste Mieter? Angebote bitte an Tel. 077 443 07 69 CH-Rentner sucht sofort dringend 2 - 3 Zimmerwhg. günstig (kein Block) auch Altbauwohnung 079 132 47 53 (bis 20 Uhr) Erdbeerpflückerinnen ab ca. 20. Mai 2014, Region Suhrental. Tel. 076 690 27 60 Junger Kaufmann sucht neue Herausforderung im kaufmännischen Bereich. Muttersprache Deutsch, fliessendes Englisch sowie Grundkenntnisse der französischen Sprache. Ich bin motiviert, flexibel und ungebunden Tel. 079 748 56 31 Wer sucht? Selbständige, flexible Buchhalterin in den Bereichen Treuhand, Buchhaltung, Jahresabschluss, Steuern, Immobilien. Teilzeit oder im Mandat. Kontakt Tel. 079 582 76 98

Erotik sinnliche, sexy Schweizerin ganz Privat in Oftringen! Super Preise! 10.00 - 21.00 Uhr! Tel. 079 316 22 44 CH-GROSI MASSIERT DICH... in Stifeli und Mini ohne Slip! Bei dir oder bei mir 079 654 72 41 Sexy Thai-Frau verwöhnt dich privat in Aarau mit Thai- + Ölmassagen. Erotik von A-Z. Dammweg 11, Tel. 076 611 87 97 Telefonerotik 0906 906 046 Fr. 2.50 /Min. ab Festnetz Steigern & lenken der Sexualenergie, Lust- und Orgasmusfähigkeit. Zärtliche Tantra- & verspielte Bizarr-Massagen Mehr Infos Tel. 078 841 21 67 www.meandra-bodywork.ch Privat Feinmassage Fr.50.- (kein GV) Mo-Fr 11 - 17 Uhr Tel. 076 215 95 25 (keine unbekannten Anrufe)

Reinach AG Erotische Massage bei attraktiver, reifer Lady. Fr. 70.-, kein GV! Termin nach Absprache auch am Wochenende. Christine Tel. 076 702 65 55 Geniesse die Sinnlichkeit! Fühle meine warmen Hände, die dich sanft verführen. Massagen in privaten Ambiente. Tel. 077 441 05 16 keine anonyme Nr. Studio Sweet Girls Sexy Latina Paola, Kompletter Service Tel. 076 752 60 42, Striegelstr. 25, Safenwil Sex Live 0906 101 100 2.50 Min. Festnetz

Sie sucht Ihn Frühlingsgefühle in Trimbach Ich bin eine Schweizerin Biene 27 und heisse Jasmina. Damit die Knospen blühen, braucht es noch eine Wespe, die mich sanft berührt mit gegenseitiger Massage. Franz. Pur, küssen, Ganzkörpermassage. Mo-Fr, 11-19 Uhr, Senioren willkommen. Tel. 077 466 77 29 (keine SMS) Ich habe Frühlingsgefühle u. den Wunsch nach Zärtlichkeit u. Liebe in einer glücklichen Partnerschaft. Bildhübsche SIE, 52 Jahre, verwitwet, eine schlanke, attraktive u. gepflegte Erscheinung, feinfühlig, romantisch, spontan u. vielseitig. Sie sehnt sich nach IHM, der ehrlich, treu u. zuverlässig ist, mit beiden Beinen, wie sie, im Leben steht. Näheres über Tel. 079 647 02 86 Bea Gerber, immer erreichbar. Ich möchte mich in deine Arme schmiegen und mit dir glücklich sein. Witwe Elisabeth, 62 Jahre, eine romantisch u. zärtlich veranlagte Frau, die sich sehr nach einer glücklichen Partnerschaft sehnt. Sie ist gepflegt, attraktiv, schlanke tolle Figur, liebt ein gemütliches Zuhause, Blumen, Natur u. Tiere, kocht u. verwöhnt gerne. Sie sucht einen Mann mit Herz u. Charakter für eine gemeinsame Zukunft. Näheres über Tel. 079 647 02 86 Bea Gerber, immer erreichbar.

Er sucht Sie Bekanntschaft Ich m. 45 Jahre, single, suche dich Frau 30-65 Jahre alt, für geile Sexkontakte bei Dir, oder bei mir zu Hause. Diskret und o.f.l. beiderseits. *Chiffre: Z001/1267

Fridolins Piazza ist der Ort auf der deine private Kleinanzeige erscheint. Falls dir die Aufgabe per Internet zu mühsam erscheint, kannst du auch diesen Talon verwenden. Diesen sendest du am einfachsten zusammen mit dem angegebenen Betrag an die untenstehende Adresse. Anzahl Erscheinungen:

 1x  2x  3x  ......x

Erste Erscheinung am: Kategorien:

 Ich biete  Ich suche  Gratis abzugeben  Sie sucht ihn  Er sucht sie  Erotik  Er sucht ihn  Sie sucht sie  Diverses Fr. 10.– Fr. 10.–

Fridolins Piazza für deine private Kleinanzeige

ab 10 Franken. fridolin.fricktal.info

Fr. 20.– Fr. 30.– Fr. 40.– Fr. 50.–

Chiffre: Adresse:

 Fr. 30.– Name/Vorname: Strasse/Nr.: PLZ/Ort: Telefon: Unterschrift:

Einsenden oder abgeben:

*Chiffre Inserate bitte an fricktal.info, chiffre Nr, Postfach 131, 4332 Stein

Mobus AG, Brotkorbstrasse 3, Postfach 131, 4332 Stein


www.bernet-metzgerei.ch

AKTION vom 24.04. bis 07.05. 2014 Schw. Edelweiss-Steak Nierstück CH

04. MAI Waldshut und Tiengen

Pouletflügeli TK CH Saftschinken CH

Fr. 20.60/kg

statt Fr. 27.00

Fr. 6.50/kg

statt Fr. 10.50

Fabrikladen Fricktal-Center A3 5070 Frick 062 874 40 40

Fr. 15.80/kg

statt Fr. 20.20

Öffnungszeiten Dienstag bis Freitag

Grillbratwurst 150 g 5er Vac CH

Fr. 11.50/kg

08.00 – 12.00 und 14.00 – 18.30 Uhr

Samstag

statt Fr. 15.10

08.00 – 17.00 Uhr

Jubiläumswochenende

Volksabstimmung Rheinfelden 18. Mai 2014

Samstag, 17. Mai 2014

8 Uhr 13 – 1ig er Vielfält zwald! r Schwa

Auf 3 Etagen rollstuhlund invalidengängig

Kultureller Saal Eiken

Div. Muttertagsmenüs

17:30 Türöffnung+Nachtessen 19:00 Jubiläumskonzert

Wir bieten Ihnen

Musikgesellschaft Eiken

Fitness- und Grillspezialitäten

Vorverkauf: Tickets können ab sofort am Schalter der Raiffeisenbank Eiken während den

Waldshut • •

• •

• •

Fr. 24.-

Sitzplatz Abendkasse:

Fr. 28.-

Jeden Sonntag:

Brunch-Buffet vom Heuwagen

Sonntag, 18. Mai 2014 09:15

Schwarzwälder Spezialitäten Heimische Weine und Schnäpse Infostand zu Unternehmungen im Schwarzwald Kinderkarussell und -betreuung 12 – 18 Uhr Ausstellung der aktuellen Cabrios vieler bekannter Marken sowie Cabrio-Bar

Wir freuen uns, Sie verwöhnen zu dürfen.

Eintritt frei!

Familie E. + B. Michel-Felder Telefon 062 827 17 67 Internet: www.restaurant-traube.ch

Ökumenischer Festgottesdienst

10:15

Apéro und Frühschoppenkonzert mit der MG Schupfart

11:30

Festakt, Grussworte, Ehrungen und Festrede

12:30

Mittagessen

www.mgeiken.ch

Einladung zur grossen Degustation der Maispracher Weine am 3. Mai 2014 ab 11.00 Uhr auf dem Dorfplatz  Probieren Sie die grosse Vielfalt unserer Weine!

1. Fricktaler Koffermärt in Möhlin

 Mit musikalischer Umrahmung  Verpflegungsmöglichkeit Die Maispracher Rebbauern freuen sich auf Ihren Besuch.

10.Mai 10 – 17 Uhr 4334 Sisseln

K.+M. Schollenberger-Lipp 5242 Birr Telefon 056 444 94 75 Öffnungszeiten: NEU Di + Mi Ruhetag

Monats-Hit

Beef Tatar Fr. 28.–

87363 BKP

Spargel

verschiedene Variationen

Nachmittags-Menue für alle: Mo–Sa, 14–18 Uhr, Fr. 9.90

Sonntag offen 10 bis 22 Uhr www.cafecarina.ch Täglich hausgemachte Glacé, Torten, Patisserie

Ebnet

Dienstag Mittwoch

6. – 7. Mai 6. Mai 7. Mai

Rheinfelden

MARKENREIFEN inkl. MwSt. Fr.

Ursula Laubscher Alter Schützenweg 9 5702 Niederlenz Telefon 062 891 21 35

14.00 15.00

20.15

Wir kaufen oder entsorgen

Ihr Auto

zu fairen Preisen

079 422 57 57

www.heinztroeschag.ch Ducato Starter L1H1 2.0 MJ / 115 PS Ab CHF 20‘990 exkl. MwSt.

+ Breite Modellpalette 3 + Geringster Verbrauch seiner Klasse 3

“1476” Schlacht bei Murten

S I EG R I S T - R EI S

EN

062 871 15 74

4334 Sisseln

“Fahrt ins Blaue”

Arrangement

- inkl. Mittagessen

CHF 59.-

Mittwoch, 21. Mai und 11. Juni 2014

CHF 164.- Markt Luino CHF 138.- Carfahrt

/I

Mehrtagesfahrten 2014

Mittwoch, 9. und Samstag, 26. Juli 2014

Europa-Park, Rust / D Erwachsene inkl. Eintritt Kinder b. 12 J. inkl. Eintritt

Montag, 21. Juli 2014

062 873 12 70

Samstag, 5. bis Montag, 7. Juli 2014

Www.siegrist-reisen.ch

Tagesfahrten Monatsfahrt

CHF 128.- Arrangement CHF 118.- Sitzplatz Kat. 1 CHF 108.- Sitzplatz Kat. 2

Restaurant Pinte

SIEGRIST-REISEN

Freitag, 6. Juni 2014

Brillen und Contactlinsen Zentrum Liebrüti Kaiseraugst T 061 811 44 40 / F 061 811 44 42 optic.schweizer@sunrise.ch

Feine Gerichte zum Muttertag

www.garage-nepple.ch Garage Nepple AG Basel | Lausen | Pratteln | Tel: 061 638 87 00

Dienstag, 6. Mai 2014

Arrangement Arrangement CHF 98.- Erwachsene Jug. bis 18 J. - Mittagessen am See Kinder bis 16 J. - Schifffahrt Walensee

13. – 14. Mai

Reparaturen von Wand- und Tischuhren

Fricktal infos vom 30. April 2014

Fabrikk, Karl’s Kühne Gassenschau, Olten

20.15

Grossuhren-Atelier

175/65 R 14 Dunlop – Uniroyal 68.– 195/65 R 15 Barum by Continental 69.– 195/65 R 15 Michelin Saver + 91.– 205/55 R 16 Uniroyal RS3 96.– 205/55 R 16 Dunlop Blu Response – Conti 5 106.– 225/45 R 17 Dunlop RT 136.– 225/45 R 17 Continental 5 141.– 225/40 R 18 Dunlop RT 146.– 225/40 R 18 Continental 5 156.– 235/35 R 19 Dunlop RT 227.– Montage: Fr. 4.50 Auswuchten: Fr. 4.50

Rheinbrückstrasse 5, 4332 Stein Tel. Büro 062 873 05 55 Fax 062 873 05 56 Tel. Geschäft 079 448 12 49 Freitag, 23. Mai und Samstag, 26. Juli 2014

13. Mai 14. Mai

14.00 15.00

Ein Preisvergleich lohnt sich!

Fiat Ducato

Muttertagsfahrt

Frick

Vorverkauf Tel. 056 622 11 22 | www.circus-monti.ch

Tel. 062 873 32 33 Fax 062 873 39 35

Wir machen Betriebsferien vom 3. bis 12. Mai

Sonntag, 11. Mai 2014

04.02.14 11:08

Dienstag Mittwoch

Pneuhaus Ritschard

Restaurant Café Carina

• Service

140204_500x500_sw.indd 1

Schulanlage Engerfeld

Bocciahalle, Industriestrasse

• Spenglerei

Referendumskomitee «Rotes Haus»

Konzerte mit der MG Oeschgen + Jugendmusik Oberes Fricktal

Ausführliche Infos zum Programm und Shuttlebus unter: www.waldshut.de www.tiengen.de

• Sanitär

zum Verpflichtungskredit

(was dein Herz begehrt) Fr. 22.–

BAR + Tombola + Tanzmusik Duo Räbse

Tiengen •

Sitzplatz im Vorverkauf:

75904 BKP

zu Sommer-Hitpreisen

Öffnungszeiten bezogen werden.

Schwarzwälder Spezialitäten Birndorfer Schnäpse, Craft- und Gourmetbiere Holzdesign Infostände zu Unternehmungen im Schwarzwald und zum Strohskulpturenwettbewerb Tanz und Musik •

Rotes Haus

äum JubilAHRE 35 J

3 Tg. Wallis - Saas-Fee - Furka Dampfbahn

(Mehr Infos finden Sie auf unserer Homepage)

CHF 84.- Samstag, 12. bis Samstag 19. Juli 2014 CHF 69.-

Grimselpass - Furka Dampfbahn

8 Tg. Badeferien, Porec / Istrien oder Badeferien, Portoroz / Slowenien

Arrangement CHF 112.- Mittwoch, 23. bis Sonntag, 27. Juli 2014 CHF 49.- - inkl. Bahnfahrt und Mittagessen 5 Tg. Berlin - Spreewald / D

Fricktal info 2014 18  

Ausgabe 18_2014 von fricktal.info

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you