Page 1

Die grösste Wochenzeitung im Fricktal

GZA 4332 Stein AG 2. Jahrgang 27. November 2013

48

Alles aus einer Hand! Ihr Fachbetrieb für sämtliche Maler-, Tapezierer- und Gipserarbeiten!

Verlag:

Mobus AG, 4332 Stein Fon 062 866 60 00 Inserate: inserat@fricktal.info Fax 062 866 60 09 Text: redaktion@fricktal.info Fax 062 866 60 08

www.fricktal.info Diese Woche aktuell Stellen / Immobilien Photovoltaikanlagen «Eine Frau der Tat» Kochen Kulturplatz Veranstaltungen 50 Jahre Lourdespilgerverein Seite 3

Sissler Hilfe für Taifun-Opfer

6 13 14 18 26 35

Umzüge GmbH

In- und Ausland q Transporte q Möbellift q Räumungen q Möbellager q Endreinigungen Telefon 061 871 09 23 / 076 384 09 23 w w w.m a ya - u m z u e g e.c h

KK Fidelio erneut Cup-Sieger

Seite 19

Seite 33

Fricktaler «Lehrling des Jahres»? Unter den 12 Finalisten des Basler Wettbewerbs sind vier Fricktaler 72 Lernende in den Kantonen BaselStadt und Baselland haben sich um den Titel «Lehrling des Jahres 2013» beworben. Inzwischen hat die Jury zwölf Finalisten auserkoren, unter ihnen Laura Eiholzer, Sandra Zurfluh, Selina Grenacher und Yves Guggisberg aus dem Fricktal. Nach einem Contest-Tag läuft noch bis am 29. November ein Online-Voting. Und an der Preisverleihung am 3. Dezember wird schliesslich der oder die Siegerin bekannt gegeben.

Sparsam Heizen? Fragen Sie den Fachmann:

www.heizen-waermen.ch

4416 Bubendorf Tel. 061 931 14 34 4323 Wallbach Tel. 061 853 88 88 www.rickli-ag.ch

SONJA FASLER HÜBNER Lanciert wurde der Wettbewerb, der bereits zum fünften Mal stattfindet, vom Gewerbeverband Basel-Stadt, dem Migros-Kulturprozent und der Basler Zeitung. Ziel der Veranstaltung ist laut dem Gewerbeverband «die Bekanntheit der beruflichen Grundbildung und das Image der Berufslehre zu verbessern.» Voraussetzung zur Teilnahme ist es, einen Lehrvertrag in Basel-Stadt oder Baselland zu haben. Der Wohnort der Lehrlinge spielt dabei keine Rolle. So kommt es, dass ein Viertel der Finalisten aus dem Fricktal stammt.

Die zwölf Finalisten: obere Reihe von links: Andreas Bärtschi (Messerschmied), Naja Heid (Tiermedizinische PraxisassisGute Werbung – auch für sich selbst tenin), Maryke Ramtour (Augenoptikerin), Fabian Steffens (Polymechaniker), Laura Eiholzer (Elektroinstallateurin); mittlere Reihe von links: Sandra Zurfluh (Bekleidungsgestalterin), Selina Grenacher (Coiffeuse), Renate Thüring (Bäckerin-Kondito«Die Teilnahme bedeutet eine gute Wer- rin-Confiseurin), Yves Guggisberg (Kaufmann), Eva-Maria Bieli (Coiffeuse); untere Reihe von links: Alex Nyffeler (Polydesbung für den Beruf, den man lernt, aber igner 3D), Sami Syed (Automatiker) Foto: zVg auch für sich selbst», ist Laura Eiholzer aus Obermumpf überzeugt. Die 20-JähDamenbekleidung vationsschreiben des Lehrlings sowie Aufregender Contest-Tag rige ist im vierten und letzten Lehrjahr dungsgestalterin als Elektroinstallateurin EFZ bei der Fir- beim Atelier Gados ist, kam durch einen ein Empfehlungsschreiben des Lehr- Der Aufwand, den die Finalisten auf sich ma Bretscher und Söhne AG. «So sieht Kollegen auf die Idee. Die 22-Jährige, die meisters. Eine Fachjury wählte aus den nehmen, ist beträchtlich, macht den junman einmal, wo man im Vergleich zu an- vor der Lehre das Gymnasium absolviert eingereichten Anträgen die Finalisten gen Leuten aber auch sichtlich Spass. Im deren steht. Interessant ist auch, einmal hat, zögerte allerdings erst. «Schliess- aus. Die Qualität der Bewerbungen sei Rahmen eines «Contest-Tags» konnten in andere Berufe hineinzusehen», dop- lich steht die Lehrabschlussprüfung un- auch dieses Jahr sehr hoch gewesen, alle zwölf ihr Können unter Beweis stellen. pelt der 18-jährige Yves Guggisberg aus mittelbar bevor», war ihr grösstes Be- lobt Reto Baumgartner, Leiter Berufsbil- Die Lernenden massen sich in acht beHellikon, der im 2. Lehrjahr als Kauf- denken. Doch die Lehrmeisterin sei total dung des Gewerbeverbands Basel- rufsübergreifenden Disziplinen. Dabei wurmann EFZ bei der Migros Basel ist, nach. begeistert gewesen und hätte sie im Stadt. Massgebend waren nebst fach- de unter anderem der Bezug zum Beruf, Auch die ebenfalls 18-jährige Selina Gre- letzten Moment doch noch zur Teilnah- lichen Fähigkeiten und Motivation sicher Kreativität, Basler Wissen, Medienkomnacher aus Ittenthal, welche im 2. Lehr- me motiviert. Immerhin ist sie jetzt die auch die Freizeitaktivitäten. Laura ist petenz, logisches Denken, Umweltkomjahr als Coiffeuse EFZ bei der Kopfwerk erste ihrer Berufsgattung, die es ins Fi- Mitglied der Damenriege, betätigt sich petenz und die Fähigkeit zur Teamarbeit als Jugileiterin und fährt gerne Velo, Yves geprüft. Beim Vorstellen des Berufs war Basel AG ist, machte mit, «weil ich moti- nale geschafft hat. ist begeisterter Basketballer, Sandra lei- nicht nur Fachwissen sondern auch Kreaviert und zielstrebig bin.» denschaftliche Tänzerin und Selina geht tivität und Originalität gefragt. Yves GugViele Lehrlinge werden jeweils von ihren Es braucht mehr als gute Noten Lehrmeistern auf den Wettbewerb auf- Was genau den Ausschlag für den Einzug gerne Joggen. Alle sind gerne unter Kol- gisberg etwa, der als Kaufmann kein Promerksam gemacht, aber nicht nur. San- ins Finale gegeben hat, bleibt offen. legen und Familie. Gute Beispiele dafür, dukt herstellt, warf sich in einen Migrosdra Zurfluh aus Obermumpf, welche im Gute Noten allein genügen jedenfalls dass die heutige Jugend nicht nur «rum- orangen Anzug, den er extra besorgt hatte. Fortsetzung Seite 15 dritten und letzten Lehrjahr als Beklei- nicht. Zur Bewerbung gehörte ein Moti- hängt», wie manchmal behauptet wird.

BREM wohnen einrichten B RE M w ohnen & e inrichten AG AG Hauptstr. 111, 5070 Hauptstr. 1 11, 5 070 Frick Frick Info-Telefon 062 865 Info-Telefon 0 62 8 65 50 50 10 10 Montag geschlossen Montag g eschlossen Samstag Samstag 9.00 9.00 - 16.00 16.00 Uhr Uhr

www.moebel-brem.ch www.moebel-brem.ch

Brillen und Contactlinsen Zentrum Liebrüti Kaiseraugst T 061 811 44 40 / F 061 811 44 42 optic.schweizer@sunrise.ch


:987654392618018/.+*801)/0+ /('16183180&%++0)$'658)(110#658+3#683"8!3$' 0"8!1#65+0861)6'618&5608)8+7(++68"0165#0660123"0+061'9)658"08$35(5891&83!)6++539" 6)8)6'6188:0""65839288(&6588"28168(/('1*8$'685(8'39)8:9587652 #91# 3+)8!39'6558'3!618)068&068".#+0$'46080'56"8:9'39)686016860#61681(68:98765+60'6188+3))618)068&618 0116139)!39813$'80'5618/ 1)$'618#6)3+61 8 591&89")8'39)8+3))618)0$'8#356159"68765/054+0$'61 4392560) 88 88888888888888888888 88888888888888888888

'39)83 88 '39)8! 88 '39)8$ 88

25 8   8 25 8   8 25 8   8

"088"28+31&*8$'68 "088"28+31&*8$'6 "088"28+31&*8$'6

:987654392618018/08139 +0$'891&8539"8:9"8/('+2 '+61 318&658'(2"38)53))6861)6'8601838534876)8+0$'&95$'*8966)8 "0165#0660123"0+061'39)8318)(110#658'31#+3#6 88:061658'39)6$'104 /('161839288"28"088:0""651891&8"(&651)6586165#066 &6586!6165&0#68 !65&6$468)0:+3:8+&8!6086&6"8/68658:9"8765/60+618601 )6+!)765)1&+0$'843118&6580116139)!398"0!6)8""8/65&61 #591&) $4*8$'6 888"2 4392560) 88 25 8  

!65391#891&8765439288'6558$'50)8318#986+ 88 88


3

fricktal.info n 48 n 27. November 2013

aus den gemeinden

Bezirksanzeiger

Beseelt vom Geist von Lourdes Lourdespilgerverein Fricktal feiert am 8. Dezember seinen 50. Geburtstag (lpv/st) Seit am 11. Februar 1858 in Lourdes die heilige Jungfrau Maria dem armen Mädchen Bernadette Soubirous erschien, hat sich dieser einst kleine Ort am Fusse der französischen Pyrenäen zu einem Anziehungspunkt für Millionen von Pilgern entwickelt. Die Fricktaler gründeten ihren eigenen Lourdespilgerverein, welcher dieses Jahr sein 50-jähriges Bestehen feiern kann. Die Festivitäten finden am 8. Dezember mit bischöflichem Mitwirken in Eiken statt. Jahr für Jahr ziehen Gläubige aus aller Welt in grossen Scharen an die heilige Grotte, wo auf besondere Weise Kirchengeschichte geschrieben wird. Seit langer Zeit gehören auch Fricktalerinnen und Fricktaler zum Kreis der treuen Marienverehrer, welche regelmässig den weiten Weg nicht scheuen, um den Gnadenort von Lourdes aufzusuchen. «Einmal Lourdes, immer wieder Lourdes», sagen Fricktaler Pilgerinnen und Pilger voller Begeisterung, wenn sie von ihren Wallfahrten nach Südwestfrankreich erzählen. Man spürt es aus den freudvollen Wallfahrtsberichten, dass die Grotte von Massabielle eine einzigartige Segens- und Hoffnungsquelle ist, an welche es die Menschen immer wieder von neuem hinzieht. Im kommenden Jahr findet bereits die 118. diözesane Lourdeswallfahrt der drei Deutschschweizer Diözesen statt. Diese wird wiederum von den 23 Pilgervereinen der Deutschen- und Rätoromanischen Schweiz, sowie zahlreichen Helferinnen, Helfern, Krankenschwestern, Ärzten sowie Seelsorgern, geprägt sein. Selbstverständlich sind auch die Fricktaler wieder mit einer stattlichen Gruppe dabei. Förderung der Wallfahrt für Gesunde und Kranke Beseelt durch Wallfahrtserlebnisse von Lourdes, fanden sich am Tag der «Unbefleckten Empfängnis Mariens» im Jahre 1963 in Frick 87 Gründungsmitglieder zusammen, um einen eigenen Lourdes-

Verbotsgesuch Auf Gesuch der Coop Genossenschaft, Basel, wird folgendes richterliches Verbot bewilligt: Jedes unbefugte Befahren und Parkieren mit Fahrzeugen jeder Art auf dem Grundstück GB Rheinfelden Nr. 174, Plan 4, Parz. 59, ist richterlich verboten. Widerhandlungen werden mit Busse bis zu Fr. 2000.– bestraft. Berechtigt sind einzig Besucherinnen und Besucher des Coop-Centers und des Coop-Bürogebäudes, die für ihr Fahrzeug die vorgeschriebene Parkgebühr entrichtet haben. Rheinfelden, 9. Oktober 2013 Die Bezirksgerichtspräsidentin Gegen dieses Verbot kann innert 30 Tagen seit seiner Bekanntmachung und Anbringung auf dem Grundstück beim Gerichtspräsidium, Hermann KellerStrasse 6, 4310 Rheinfelden, Einsprache erhoben werden. Die Einsprache bedarf keiner Begründung. Sie macht das betreffende Verbot gegenüber der entsprechenden Person unwirksam (Art. 260 ZPO).

Jahrgänger 1936 Weihnachtsessen am Freitag, 13. Dez. Apéro um 17 Uhr im Restaurant Ochsen. Anmeldung bitte bis 3. Dez. mit Talon an: Marlis Hauri, Zürcherstrasse 10, 4310 Rheinfelden, oder Tel. 061 831 60 07.

Jahrgänger 1946 Chlaushock am Donnerstag, 5. Dez., ab 19 Uhr im Restaurant Ticinella. Aus organisatorischen Hl. Messe an der Lourdes-Grotte mit Bischof Vitus Huonder anlässlich der Schweizer Diözesan-Wallfahrt vom April dieses Gründen ist Anmeldung erforderlich. Diese bitJahres Foto: zVg te bis Sonntag, 1. Dez., an Joseph Echle, Eibenweg 3, Rheinfelden: Tel. 061 831 15 10 / SMS 079 388 06 34 / Mail joseph.echle@teleport.ch pilgerverein zu gründen. Als Hauptiniti- weit über 500 Mitglieder umfassenden wirkt Mathias Schreiber, Wegenstetten, ant wirkte der damalige Pfarrer Weber Vereins wurde in den Jahren seines Be- an der Spitze des jubilierenden Vereins. Weinachtsmarkt Augarten – aus Wölflinswil mit. Ehrengast an der stehens unzähligen Menschen des Frick- Als Präses und geistlicher Betreuer be- Kaffistube Gründungsversammlung des Lourdes- tals – Gesunden und Kranken, Begüter- gleitet seit 2002 Pfarrer Fabian Schnei- Anlässlich des Weihnachtsmarkts im Augarpilgervereins war der Ostschweizer Or- ten wie Nichtbegüterten – die Reise nach der den Verein. Das Durchschnittsalter ten, erwarten wir Sie gerne wieder am Samsdensmann, Bruder Leo Schwager aus Lourdes ermöglicht. Alljährlich lädt der der Vorstandsmitglieder dürfte eines der tag, 30. Nov., ab 10 Uhr im weihnachtlich deUznach, welcher am 30. April 1952 in Verein an einem Sommer-Sonntag zu ei- jüngsten von sämtlichen Schweizer korierten Pelikan im Augartenzentrum. Wie jeLourdes von einer unheilbaren Krankheit ner Tageswallfahrt in der Schweiz ein, Lourdespilgervereinen sein. des Jahr, verwöhnen wir Sie mit gluschtigen eine Spontanheilung erfahren durfte. was den Mitgliedern willkommene Gele- Der Vorstand des Lourdespilgervereins Leckerbissen, diesmal Raclette, sowie vielen Seine ärztlich bestätigte Heilung wurde genheit zu einem Treffen ausserhalb der im Jubiläumsjahr: Präses: Pfarrer Fabian selbstgebackenen Kuchen. Der Reinerlös geht Schneider; Präsident: Mathias Schrei- vollumfänglich in die Seniorenkasse. weltweit bekannt. Sie ist von der katho- Lourdes-Wallfahrten ermöglicht. lischen Kirche offiziell als Wunder aner- Während seines 50-jährigen Bestehens ber; Vizepräsident: Ignaz Schlienger; Akwurde der Fricktaler Lourdespilgerver- tuarin: Renate Schmid-Stäuble; Kassie- Adventsverkauf des Christkath. kannt. Der statutarisch festgelegte Vereins- ein von acht Präsidenten umsichtig ge- rin: Monika Broquet-Wülser; Beisitzer: Frauenvereins zweck ist die Verehrung der Gottesmut- leitet. Als erster Präsident stand dem Stefan Treier; Rechnungsrevisoren: Ro- Am Samstag, 30. Nov., findet ab 10 Uhr im ter Maria und die Förderung der Lour- Verein Edmund Winter, Münchwilen, vor. bert Reimann und Viktor Stocker; Fähn- Kirchgemeindehaus Martinum, Propsteigasse deswallfahrt im Vereinsgebiet. Der Ver- Ihm folgten Moritz Reimann, Oberhof; riche: Robert Meier und Arthur Schlien- 1, Rheinfelden, der Adventsverkauf des Frauenvereins statt. Sie haben die Möglichkeit Adein soll Kranken, Invaliden, Bedürftigen Eugen Noser, Frick; Adolf Schmid, Wöl- ger. ventsgestecke und Kränze sowie verschiedene und den Helferinnen und Helfern nach flinswil; Josef Hochstrasser, Schupfart; Geschenkartikel zu kaufen. Auch Briefmarken, Möglichkeit zu einer Lourdeswallfahrt Rosmarie Fricker, Wittnau; Arthur Karten sowie der Bildkalender 2014 „Ticino in Fortsetzung Seite 12 fiore“ von Peter Grell finden Sie im Sortiment. verhelfen. Durch die aktive Tätigkeit des Schlienger, Wegenstetten. Seit 2012 Von 10.30 bis ca. 11.15 Uhr spielen Helena und Kurt Huber sowie Doris Haspra adventliche Musik in der Stadtkirche St. Martin. Als Mittagsessen wird ab 11.30 Uhr ein saftiger Schweinebraten vom Grill mit Beilagen angeboten. Der Reinerlös ist für die kirchlichen und sozialen Aufgaben des Frauenvereins beFlachdach; Weitere Angaben: Grenzbaurecht Samstag, 21. Dez., 8.30 bis 12 Uhr. Die Tan- stimmt. Cevi Jungschar im Wegenstettertal nenbäume sind direkt am Verkaufsort zu beProgramm vom 30. Nov.: An diesem Nachmit- vorhanden. zahlen. – Alle Bäume stammen wie gewohnt Samariter bedanken sich tag werden wir auf die Kunsteisbahn in Rhein- Baugesuch Nr.: 2013-145 felden gehen. Treffpunkt: 13.30 Uhr, Schluss: Gesuchsteller: Christoph Thüring, Salinen- aus dem eigenen Wald, wurden weder ge- Der Samariterverein Rheinfelden und der Blut17.30 Uhr, jeweils Feuerwehrplatz, Zuzgen. strasse 80, Rheinfelden; Lage Baugrundstück: düngt noch mit Pflanzenschutzmitteln behan- spendedienst Bern bedanken sich herzlich bei Mitnehmen: Wetterangepasste Kleidung (Ski- Salinenstrasse 80; Parzelle: 428. Umschrei- delt und sind stets frisch geschlagen. Sie sind hose, Mütze, Handschuhe); wer hat Handge- bung Bauvorhaben: Specksteinofen mit Kamin gemäss der Richtlinien von FSC und den Vorlenk- und Knieschoner; Helm ist die Verant- über Dach; Hauptmasse: neues Kamin liegt gaben von Q-Label-Holz zertifiziert. Stadt wortung der Eltern; Fr. 5.-; warmer Tee, Zvieri, 50 cm über First; Material: Chromstahl; Dach- Rheinfelden, Forstverwaltung form: bestehendes Satteldach. wer hat TNW. www.cevi.ch/wegenstettertal Auflageort: Stadtbauamt Rheinfelden Pfadi Einwendungsstelle: Gemeinderat Rheinfelden Samstag, 30. Nov., ab 9 Uhr Papiersammlung WALLBACH MUMPF OBERMUMPF: Auflage-/Einwenderfrist: 29.11. – 10.1.2014 Frauenmorgen beim Bahnhof Rheinfelden. Für Pfadis, Raider,

Unteres Fricktal 17. Wegenstetter Weihnachtsmarkt Zum 1. Advent in der Weihnachtshalle Talmatt, Tankstelle Mösch & Co. Transporte, mit diversen Ausstellern in einer gemütlichen, weihnachtlichen Atmosphäre. Wir freuen uns auf Ihren Besuch am Freitag, 29. Nov., von 17 bis 21 Uhr; Samstag, 29. Nov., von 14 bis 21 Uhr sowie am Sonntag, 1. Dez., von 11 bis 16 Uhr. Details finden Sie auch unter www.amsi.ch.

Dr Samichlaus chunt am Samschtig, am drei und am fünfi, und am Sunntig, am halber zwoi. Uftritt vom Chinderchor Wägestettertal am Sunntig, am halber eins. Marktteilnehmer Donnerstag, 5. Dez., 9 bis 11 Uhr, im Ref. Kirchenzentrum, Gartenstrasse 9 in Stein. «Schutzengel – zum Verständnis einer unfassWEGENSTETTERTAL: baren aber hilfreichen Lebensdimension» mit Ev.-Ref. Kirchgemeinde Beatrix-Adelheid Böni. Unsichtbare Helfer, die Kinderkirche am 30. Nov., von 10 bis 11.25 sich mit bewahrendem Tun und störendem Uhr, im Kirchgemeindezentrum Zuzgen. Unter Einmischen bemerkbar machen. Weshalb es dem Motto «Mit dem Esel unterwegs nach sich lohnt, diese Weggefährten zu mögen. Alle Bethlehem» sind alle Kinder vom Kindergar- Interessierten sind herzlich eingeladen. ten- bis Primaschulalter eingeladen zum Geschichtenhören, Basteln, Malen und Spielen.

Offenes Adventssingen am 30. Nov., um 19.30 Uhr, im Kirchgemeindezentrum Zuzgen. Das Gesangsensemble Quinte-Sens lädt herzlich zum gemeinsamen Singen von Adventsliedern ein. Neben dem gemeinsamen Singen wird Quinte-Sens auch einige Stücke alleine Baupublikationen darbieten. Ein wunderbarer Abend, um sich in Gegen die nachstehend aufgeführten Baugedie beginnende Adventszeit einzustimmen. suche kann während der Auflagenfrist beim Generationenzmittag am 11. Dez. um 12.15 Gemeinderat schriftlich Einwand erhoben werUhr im ref. Kirchgemeindezentrum, Haupt- den. Einwendungen sind zu begründen und strasse, Zuzgen. Für Junge und Alte, Familien, haben einen Antrag über das Rechtsbegehren Paare und Alleinlebende, die gerne in Gemein- zu enthalten. Auf Einwendungen, welche dieschaft mit anderen essen, gibt es einmal im sen Anforderungen nicht entsprechen, kann Monat – Mittwochs um 12.15 Uhr – ein feines nicht eingetreten werden. Zmittag. Im Anschluss an das Essen ist das Zen- Baugesuch Nr.: 2013-144 trum bis 16 Uhr zum Spielen und Plaudern ge- Gesuchsteller: Steck Immobilien GmbH, Buöffnet. Es wird vor Ort ein Unkostenbeitrag von chenweg 6, 4313 Möhlin; Lage BaugrundFr. 12.- für Erwachsene und Fr. 8.- für Kinder stück: Magdenerstrasse 8; Parzelle: 1863. Umerhoben. Damit wir planen können, bitten wir schreibung Bauvorhaben: Neubau eines Carum eine Anmeldung bis zum 4. Dez. ans Ref. ports an der nördlichen Parzellengrenze; Pfarramt, Tel. 061 871 12 00, oder per Mail an Hauptmasse: Länge 7,5 m, Breite 4 m, Höhe ref.pfarramt.wt@bluewin.ch 3,5 m; Material: Betonkonstruktion; Dachform:

Rheinfelden

Rover und Eltern. Mitnehmen: Robuste Kleidung, Handschuhe, Taschenmesser. Für Verausgeführt durch die Pfadi am Samstag, 30. pflegung ist gesorgt. Anmelden bitte unter Nov. (vor 8 Uhr an den üblichen Sammelstel- www.pfadi-rheinfelden.ch. – Wölfe haben len). Wir bitten Sie, das Papier in gut ver- übungsfrei. schnürten, handlichen Bündeln (max. 4 kg) bereitzustellen. Papiertaschen und KartonSchaulaufen des Eislaufclubs schachteln sind nicht erlaubt und werden stehen gelassen. Für das korrekte Bereitstellen Auf der Kunsteisbahn in Rheinfelden findet am des Altpapiers danken Ihnen die Papiersamm- 7. Dez., um 17 Uhr, das alljährliche Schaulauler! Nur in Ausnahmefällen wird Altpapier am fen des Eislaufclub Rheinfelden unter dem Wohnort abgeholt. Kontakt-Tel. von 13 bis 16 Motto «Pop meets Classic» statt. Uhr: 076 567 35 45. GAF www.ec-rheinfelden.ch

Papiersammlung

Kartonsammlung Dienstag, 3. Dez., für Einwohner und Gewerbe der Stadt Rheinfelden. Wir bitten Sie zu beachten, dass der Karton nicht vor den Gewichtskehricht-Containern deponiert wird. Besten Dank! Bereitstellung vor 7 Uhr. GAF

Jahrgänger 1926

Unser Chlausessen findet statt am Freitag, 6. Dez., im Hotel Ochsen in Rheinfelden. Wir treffen uns um 12 Uhr zum Apéro und anschliessenden Mittagessen. Partner sind herzlich willkommen. Anmeldung schriftlich oder telefonisch bis 4. Dez. erbeten an Albert Urwyler, Nachtführung in der Altstadt Hoffmann-Merian-Weg 4, 4310 Rheinfelden, «Wenn die Tore schliessen» Schlendern Sie Tel. 061 831 57 27. am Samstag, 30. Nov., mit dem Nachtwächter (Robi Conrad) durch die finstere Altstadt. Treffpunkt: Rathaus-Innenhof um 18 Uhr. Die Füh- Jahrgänger 1931 rung ist gratis. Anmeldung nicht nötig. Freitag, 13. Dez., Klaushock mit Partner. Wir treffen uns um 12 Uhr im Rest. Ochsen zum Weihnachtsbaumverkauf Apéro, anschliessend Mittagessen. Diskussion der Forstverwaltung Jahresprogramm 2014 und gemütliches BeiDer Verkauf von Rottannen und Nordmanns- sammensein. Anmeldung bis Montag, 9. Dez., tannen findet dieses Jahr beim Forstwerkhof nehmen entgegen Therese Pauli (061 831 58 am Rütteliweg (Richtung Spital Reha Klinik) 33), Hans Meyer (061 831 61 38), Robi Kiefer statt: Mittwoch, 18. Dez., 13.30 bis 15 Uhr; (061 831 38 17).

Der 23-jährige Kunstturner Lucas Fischer wurde zum «Aargauer des Jahres» gewählt. Hochsaison für Langfinger. Vorweihnachtliche Zeit bringt häufiger ungebetene Gäste in die Stuben. HEV gibt Tipps zum Vorbeugen. Aargauer OL-Verband und McDonald’s setzen erfolgreiche Zusammenarbeit 2014 fort. BL: ICT an Baselbieter Primarschule ab dem Schuljahr 2015/16. BL: Erste Schneefälle: Der Winterdienst für die Kantonsstrassen ist bereit. AG: Bevölkerungsprognose 2040: Der Anteil der über 64-jährigen wird stark zunehmen. Bund und Kantone verabschieden die Demenzstrategie. Demenzerkrankungen werden in der Schweiz weiter zunehmen.

Diese und weitere Themen in der Internet-Zeitung von fricktal.info – auf www.fricktal.info


4

aus den gemeinden

Bezirksanzeiger

Eine Stimme, die vertraut war, schweigt. Ein Mensch, der immer da war, ist nicht mehr. Was bleibt sind dankbare Erinnerungen, die niemand nehmen kann. Wir trauern um unsere Mutter, Schwiegermutter, Oma, Ur-Oma, Gotte und Tante

Vera Meier-Metzger 11. Januar 1922 bis 25. November 2013

Du bist auf eine Reise ohne Wiederkehr gegangen, doch in unseren Gesprächen und Gedanken bist du bei uns. Auch wenn wir damit rechnen mussten und der Tod als Erlöser kam, schmerzt doch die Endgültigkeit. Martha und Renato Metzger-Wunderlin Rolf und Daniela mit Marino Claudia und Michael mit Marco Ivano Irene Mongillo mit Sabrina Marlene Härti mit Maya Die Urnenbeisetzung im engeren Familienkreis findet am Freitag, 29. November 2013, um 15.00 Uhr auf dem Friedhof in Möhlin statt. Anstelle von Blumenspenden gedenke man der Spitex Möhlin, Postkonto 40-2770-5. Traueradresse: Renato Metzger-Wunderlin, Ob. Katzenstirnenweg 2, 4314 Zeiningen

allen Spenderinnen und Spendern, die an der Blutspendeaktion vom 14. Nov. teilgenommen haben. Zu unserer grossen Freude durften wir wiederum Neuspender/-innen begrüssen. Zwei Spendern konnte zur 60. Spende gratuliert werden. Auch allen Helferinnen und Helfern, die zum guten Ablauf der Blutspende beigetragen haben, gilt unser grosses Dankeschön. – Die nächste Blutspende ist am Donnerstag, 8. Mai 2014. www.samariter-rheinfelden.org/

Herzlichen Dank Für die wirkungsvolle Unterstützung und das grosse Vertrauen anlässlich meiner Wiederwahl als Frau Vizeammann der Stadt Rheinfelden danke ich Ihnen ganz herzlich. Das sehr gute Resultat ist ein Zeichen der Wertschätzung für die vergangene Arbeit des Gemeinderats, der Verwaltung und der Kommissionen. Jedoch ist es auch Verpflichtung zugleich, um mit meiner Kollegin und den Kollegen für die nächsten 4 Jahre die anvisierten Ziele weiterhin erfolgreich umzusetzen. Gerne stelle ich mich weiterhin den kommenden Herausforderungen mit Freude und Engagement zum Wohl aller Bevölkerungskreise in Rheinfelden und Umgebung. Brigitte Rüedin

Adventsfenster Ab dem 1. Dez. öffnet in Rheinfelden jeden Abend um 18.15 Uhr ein Adventsfenster. (1) Café Bistro Tournesol, Geissgasse 11* (Apéro um 17 Uhr) (2) Hugenfeldschulhaus, Bahnhofstrasse 20 (3) Stadtbibliothek, Rindergasse 6 (4) Rathaus, Marktgasse 16 (5) Frau Burkhard, Bahnhofstrasse 12 (6) Cameleon, Marktgasse 2 (7) SeniorInnen für SeniorInnen, Kuttelgasse 18* (8) Coiffure Ursula, Kirchgasse 6 (9) Christkatholische Kirchgemeinde, Martinum, Probsteigasse 1 (10) Berufsbildungszentrum Fricktal, Engerfeldstrasse 18 (11) Kinderhort Zottelbär, Zollrain 1* (12) Fricktaler Museum, Marktgasse 12 (13) Verein Schjkk, Rindergasse 1* (14) Buchhandlung Leimgruber, Marktgasse 19 (Fenster im Rumpel) (15) Mädchenschul-

haus, Hauptwachplatz 6 (16) Natur- und Vogelschutzverein, Im Rumpel (Zum schiefen Eck) (17) Frau Deschwanden, Brodlaube 22 (18) Frau Küng, Kapuzinergasse 10* (19) Plattner Optik, Im Rumpel, Kuttelgasse 23* (20) Hostel Tabakhüsli, Fröschweid 1 (21) Frau Weickgenannt, Winkelgasse 2 (22) Frau Rieder, Rindergasse 16* (23) Herr Koller, Gustav-KalenbachPlatz 2 (24) Rathaus, Marktgasse 16. (*= Besucher zur Fensteröffnung mit Apéro um 18.15 Uhr herzlich willkommen).

Möhlin Baugesuche Nachfolgendes Baugesuch liegt in der Zeit vom 28.11. bis 30.12.2013 in der Abteilung Bau und Umwelt Möhlin während den ordentlichen Bürostunden zur Einsichtnahme auf. Gegen ein Baugesuch kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat schriftlich Einwendung erhoben werden. Die Einwendung muss vom Einwender selbst oder von einer von ihm bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten, d.h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der Einwender anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt. Weiter ist darzulegen, aus welchen Gründen der Einwender diesen anderen Entscheid verlangt. • Bauherrschaft und Grundeigentümer: Matteo Villani, Dahlienweg 21, Möhlin; Projektverfasser: Axova AG, Felsenstrasse 11, 4450 Sissach; Bauobjekt: Solarstromanlage auf bestehendem Dach liegend; Lage: Parz. 3859, Dahlienweg 21; Zone: W2.

Verkehrskontrollen Leigrubenstrasse Bedingt durch die Sanierung und den Ausbau der Landstrasse hat sich die Leigrubenstrasse

MEDIZINISCHER NOTFALLDIENST Notfall

Telefon 144

Regionalspitäler Rheinfelden Laufenburg

27. November 2013 n 48 n fricktal.info

061 835 66 66 062 874 50 00

Ärzte

Unteres Fricktal Oberes Fricktal (mit Mumpf, Obermumpf, Schupfart, Stein)

061 261 15 15 062 874 31 31

Zahnärzte

Ganzes Fricktal

0848 261 261

Apotheken

Unteres Fricktal 0800 300 001 Oberes Fricktal 062 871 12 44 30. November, 16 Uhr, bis 7. Dezember, 16 Uhr: Storchen-Apotheke, Frick Sonn-/Feiertage: Präsenzzeit von 11.00 bis 12.30 und 17.30 bis 18.30 Übrige Zeiten: Der diensthabende Apotheker ist telefonisch erreichbar.

Tierärzte

Kleintierklinik Am Sonnenberg, Möhlin 061 851 10 25 und Kleintierpraxis, Laufenburg Dres. med. vet. Markus Müller (FVH) / Daniel Zulauf (DECVS): Fachtierärzte für Kleintiere/Kleintierchirurgie Gross- und Kleintierpraxis H.R. & M. Felber-Kern, Salinenstrasse 30, Rheinfelden Notfalldienst rund um die Uhr: Grosstiere: 061 831 37 07 (www.notfalltierarzt.com) Kleintiere: 061 831 16 01 TRIVET, Praxis für Gross- und Kleintiere, 0848 30 20 10 Blaieweg 1, Frick (www.trivet.ch / www.notfalltierarzt.com)

ist. Die Wiedereröffnung erfolgt im März 2014. der neue Vorschläge unterbreitet werden könGemeindekanzlei nen. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, werden die Vorgeschlagenen Gemeindeversammlungen von der anordnenden Behörde bzw. vom Am Freitag, 29. Nov., finden in der Mehrzweck- Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt halle Sandgrube die Gemeindeversammlun- (§ 30a GPR). Wahlbüro. gen statt. Die Ortsbürgerversammlung beginnt um 19.15 Uhr; die Einwohnergemeindever- Weihnachtsbäume sammlung um 20 Uhr. Gemeindekanzlei Die Liste für die Bestellung von Weihnachtsbäumen liegt auf der Gemeindekanzlei auf. BeKommissionsabend stellungen werden bis 13. Dez. entgegengeDer Gemeinderat lädt traditionell auf Beginn nommen. Der Verkauf der Bäume wird am einer neuen Amtsperiode alle bisherigen und Samstag, 21. Dez., 13.30 Uhr, im Werkhof der soweit bekannt die neuen Behörde- und Kom- MZA Burgmatt erfolgen. missionsmitglieder sowie die Funktionäre zu einem Kommissionsabend ein. Dieser findet Parkplatz zu vermieten statt am Donnerstagabend, 23. Januar, im Ge- Per sofort hat die Einwohnergemeinde Mumpf Eröffnung Adventskalender 2013 meindesaal. Wir bitten um Reservation dieses beim Mühleplatz einen Parkplatz zu vermieDer Gemeinderat Möhlin lädt die Bevölkerung Termins. Die persönliche Einladung folgt. Ge- ten. Die Kosten dafür betragen monatlich Fr. 40.-. Interessenten melden sich bitte unter Tel. zu Lebkuchen, Glühwein und Tee auf Sonntag, meinderat 062 866 11 11. Gemeindeverwaltung 1. Dez., 18 Uhr beim Gemeindehaus, herzlich ein. Das Adventsfenster vom 1. Dezember wird Feuerwehr Unteres Fischingertal durch die Sekundarschule mit den Herren Max Atemschutz: Besammlung am Freitag, 29. Feuerwehr Unteres Fischingertal Atemschutz: Besammlung am Freitag, 29. Roth und Markus Kindler gestaltet. Der Anlass Nov., um 19.30 Uhr, FW-Magazin Wallbach. Nov., um 19.30 Uhr, FW-Magazin Wallbach. wird durch die Musikschule Möhlin feierlich umrahmt. Die Teilnehmer/-innen vom Ad- Pfadi Erdmändli ventskalender erhalten eine beschriftete Later- Erinnerung für den diesjährigen Adventskranz- Der Samichlaus kommt! ne um diese an ihrem Objekte aufzustellen. Da- verkauf in Wallbach! Am kommenden Freitag, Auch dieses Jahr möchte der Samichlaus die mit soll das Licht in die Gemeinde hinaus ge- 29. Nov., von 15.45 bis 19 Uhr und am Sams- Mumpfer Kinder zuhause besuchen. Er kommt tragen werden. Auf eine grosse Zuschauerzahl tag, 30. Nov., von 7.45 bis ungefähr 12 Uhr vor am Freitag und Samstag, 6./7. Dez., zu ihnen. Anmeldung nimmt gerne entgegen: Samichfreuen sich die Arbeitsgruppe unter der Leitung dem Volg. www.pfadiwallbach.ch laus Mumpf, Sekretariat Frau Güntert, Tel. 061 von Claudia Käser sowie der Gemeinderat. KulSamichlaus 861 14 77. Frauengemeinschaft tur- und Standortmarketing Der Samichlaus besucht Sie auch dieses Jahr Samariterverein wieder am Freitag, 6., sowie Samstag, 7. Dez., Natur-und Vogelschutzverein Wir treffen uns am Freitag, 6. Dez., um 19 Uhr ab 18 Uhr. Anmeldungen liegen im Volg auf. Generalversammlung mit Film – Die GeneralAnmeldeschluss ist der 1. Dez. Samichlaus- versammlung findet statt am Freitag, 6. Dez., im Boccia-Club-Lokal zum Chlaushock. gruppe Wallbach 19 Uhr im Restaurant des Campingplatz Mumpf. Im Anschluss an den kurzen geschäftDer Santiklaus kommt zu Besuch lichen Teil sehen Sie den Film «Frankreichs Am 5. und 6. Dez. sind der Santiklaus und sein Adventsfenster wilder Süden: Frühling in den Cevennen» von Die Adventsfenster im Dorf werden wieder Schmutzli wieder im Dorf unterwegs. Wenn Sie einen Besuch von ihnen bei sich zuhause wün- leuchten! Der nachfolgenden Liste können Sie Andreas Meier aus Biel-Benken, der für seine schen, dann melden Sie sich bitte telefonisch entnehmen, wann und wo die Fenster geöffnet Natur- und Tierfilme bestens bekannt ist. Alle bis 2. Dez. bei Pfrn. Nadine Hassler Bütschi werden: (1) Kindergottesdienstgruppe röm.- Mitglieder, Gönner und solche, die Interesse (061 853 03 32). Bei der Anmeldung werden kath. Kirche (Feierliche Öffnung) (2) Fam. Püm- an der Natur haben, sind recht herzlich einlaauch die Details für den Besuch besprochen. pin Reiffer, Rheinstr. 61 (3) Fam. Roth Münch, den. Die traditionelle Winterexkursion mit anDer Besuch ist ein Dienst freiwilliger Männer Hohle Gasse 27 (4) Fam. Hasler, Schybenstuck- schliessend offeriertem Wurstgrillieren findet und Jugendlicher der ref. Kirchgemeinde – ein weg 31 (5) Fam. Heiz, Rheinstr. 18 (6) Fam. statt am Sonntag, 8. Dez., Treffpunkt 14.30 Trinkgeld darf dem Schmutzli aber gerne gege- Parrillo, Schybenstuckweg 41 (7) Fam. Sidler, Uhr, Schulhaus Kapf. Vorstand Rudolf-Bitter-Str. 15 (8) Fam. Bläsi, Kirchstr. 17 ben werden. (9) Gemeindehaus, Zentrumstr., (Feierliche Jugendtreffpunkt Waikiki Öffnung) (10) Fam. Goldhahn, Bündtenweg 2 Pavillon, beim Primarschulhaus Kapf, Mumpf Schützengesellschaft Bänzenschiessen Dornach mit Abschlusshock (11) Bibliothek, Schulhaus Sandgrube (12) www.jugendtreff-mumpf.ch/Tel. 079 795 50 93 bei Imhof, Maisprach: Abfahrt Samstag, 30. Fam. Hasler, Heidigraben 11 (13) Fam Kiefer, Wir führen einen Spielabend mit dem bebliebNov., 13 Uhr Rest. Adler, Möhlin (Anmeldung Schybenstuckweg 13 (14) Fam. Wunderlin, Bir- ten «Tabu»-Spiel durch. Ihr könnt aber auch zum Abschlusshock beim Präsidenten bis 29. kenstr. 12 (15) Fam. Contich Aiello, Boden- euer Lieblingsspiel mitbringen. Treff-Team mattstr. 25 (16) Kinderkrippe, Wolftürlistr. 1 Nov. erforderlich). (Feierliche Öffnung) (17) Fam. Keller, Rhein- Voranzeige: Ausstellung «Sticken feldstr. 15 (18) Fam. Stamp, Salmenweg 2 (19) und Weben – die textile Kunst der Kinderkleiderbörse Mathilde Riede-Hurt» Am 28. Nov. und 5. Dez. ist wieder eine Aus- Fam. Scartazzini, Rebackerweg 8 (20) Fam. Apelt, Forellenweg 4 (21) Fam. Geissmann, BoIm Nachgang zum 25. Todestag der Mumpfer zahlung. Wir bitten Sie, Ihr Guthaben dann abzuholen. Während der Auszahlung findet keine denmattstr. 17 (22) Fam. Wunderlin, Oberdorf- Künstlerin findet vom Mittwoch, 1. Januar, bis Annahme statt. Öffnungszeiten: Dienstag 9 bis weg 4 (Feierliche Öffnung) (23) Fam. Körkel, Sonntag, 19. Januar, im Mehrzweckgebäude 11 Uhr; Donnerstag 14 bis 17.15 Uhr (Annah- Bodenmattstr. 22 (24) Gruppe «Chilechröttli», Burgmatt in Mumpf eine Ausstellung mit geröm.-kath. Kirche Öffnung um 17 Uhr, dies ist gen 30 Bildteppichen statt. me bis 17 Uhr). Börseteam der Auftakt zur Kinderweihnachtsfeier. Die ganze Bevölkerung ist zu den obgenannten Adventsfenster Senioren für Senioren Terminen, jeweils um 18 Uhr, herzlich eingela- Wir freuen uns sehr darüber, dass auch in dieDer Chlaushock im traditionellen Rahmen finden, der Fensteröffnung beizuwohnen (mit sem Jahr ein Adventsfenster-Rundgang in undet am Freitag, 6. Dez., in der Kaffeestube von Ausnahme vom 24. Dez., da ist die Öffnung be- serem Dorf stattfindet. Danke allen die sich 9 bis 11 Uhr statt. reits um 17 Uhr). Oder nützen Sie die Gelegen- daran beteiligen. Dorfpläne mit Legende und heit, und machen Sie einen Abendspaziergang Einzeichnung der Lage aller Fenster können an Familienzentrum zu den Fenstern. Die Fenster sind jeweils bis 22 folgenden Stellen bezogen werden: SchriftenDas Cafi des Familienzentrums bleibt am Uhr und bis zum Dreikönigstag erleuchtet. Ver- stand in der Kirche, Getränkehandel Urs Mül29. Nov. sowie 6. und 13. Dez. geschlossen. such für weniger Abfall: Bitte nehmen Sie zu ler, Gemeindekanzlei, Raiffeisenbank. Wer ihn den feierlichen Öffnungen jeweils einen eige- gerne per Mail bekommen möchte melde sich Reformierte Kirchgemeinde nen Trinkbecher mit. bitte unter: carla@djalili.ch. Senioren-Chlaushöck: Dienstag, 3. Dez., (1) Frau Studinger, Vordermattweg 8 (2) Frau 12.15 Uhr im ref. Kirchgemeindesaal. Nach eiMalik, Kornweg 1 (3) Fam. Hofer, Rheinweg 2 nem schmackhaften Mittagsmenü werden (4) Frau Dietz, Graubühlstr. 11 (5) Fam. Berger, Mitglieder des Harmonika-Orchesters mit ihrer Hint. Dorfstr. 19 (6) Getränkehandel Müller, Musik unterhalten. Anmeldung bis Sonntag, 1. Säckingerhof 1 (7) Frau Stöckli, Hauptstr. 44 Dez., Tel. 061 851 11 54. Für den kostenlosen (8) Frau Mayer, Hosenweg 7 (9) TalentSchür, Fahrdienst können Sie sich auf gleicher NumAdlergasse 3 (10) Frau Fässler, Hauptstrasse 4 mer melden. Siehe auch «Unteres Fricktal». (11) Spielgruppe, Frau Hässle, Gemeindehaus (12) Frau Güntert, Flösserweg 1 (13) Frau Ökumene Möhlin Gemeindeversammlung Riedtmann, Rifeldweg 13 (14) KindergottesÖkum. Adventsgottesdienst: Dienstag, 3. Am Donnerstag, 28. Nov., findet um 19.30 Uhr dienst, Pfarrhaus (15) Frau Hurt, Hauptstr. 28 Dez., 9 Uhr in der christkath. Kirche. «Von gu- im Gemeindesaal der MZA Burgmatt die Ge- (16) Frau Belser, Adlerplatz 2 (17) Frau Günert, ten Mächten wunderbar geborgen …». In die- meindeversammlung statt. Es sind alle Stimm- Hauptstrasse 34 (18) Frau Berger, Hardlimattsem Jahr ist das Thema: Auf den Spuren der En- bürgerinnen und Stimmbürger herzlich einge- str. 19 (19) Kindergarten, Frau Kägi, Graubühlgel – nicht nur der Weihnachtsengel, sondern laden, daran teilzunehmen. Gemeinderat weg 10 (20) Waikiki Jugendtreff, Kapfweg 4 auch der Engel, die als Boten, als Schutzengel, (Apéro 19 Uhr) (21) Waldmeier Sport, Hauptals Begleiter zur Seite stehen. Texte, Bilder und Demissionen Schulpflege strasse 46 (Apéro) (22) Frau Altundas, AdlerMusik werden den einen oder anderen Gedan- Doris Kodkani und Anette Wirz haben Ihre De- platz 4 (23) Fam. Güntert, Rheinweg 31 (24) kenanstoss geben. Anschliessend an den Got- mission als Mitglied der Schulpflege auf Ende Kirche. tesdienst lädt der Frauenverein zu Kaffee und der Amtsperiode 2010/13 bekanntgegeben Am Freitag, 3. Jan., sind alle Interessierten zu Grättimännern ins christkath. Kirchgemeinde- bzw. treten das Amt in der neuen Amtsperiode einem gemeinsamen Rundgang zu allen Fenshaus ein. tern eingeladen. Treffpunkt um 18 Uhr beim nicht an. Infolge der Demissionen sind Ersatzwahlen Mehrzweckgebäude. Am Ende des Rundgangs Jahrgänger 1934 durchzuführen. Diese wurden auf den 9. Febr. offerieren wir Tee und Gebäck. FrauengemeinAm Donnerstag, 5. Dez., um 14 Uhr treffen wir 2014 festgesetzt. schaft uns zum gemütlichen Klaus-Hock im Hotel Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des GesetSchiff. Auf eine grosse Beteiligung und ein ge- zes über die politischen Rechte (GPR) und Kirchgemeindeversammlung vom mütliches Beisammensein freuen sich Emmi § 21b der Verordnung über die politischen 22. November und Ruedi. Rechte (VGPR) von 10 Stimmberechtigten des Die Kirchgemeindeversammlung vom verganWahlkreises zu unterzeichnen und bei der Ge- genen Freitag, 22. Nov., hat folgende positive meindekanzlei bis spätestens am 44. Tag vor Beschlüsse gefasst: Genehmigung Protokoll dem Wahltag, (d. h. bis 27. Dez., 12 Uhr) ein- der Kirchgemeindeversammlung vom 14.11. zureichen. Das erforderliche Formular kann bei 2012; Genehmigung Rechnung 2012; Genehder Gemeindekanzlei bezogen werden. migung Budget 2014 mit einem unveränderten Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, Steuerfuss von 22 %. dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde Alle gefassten Beschlüsse unterliegen dem faSiehe auch «Unteres Fricktal». wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandi- kultativen Referendum. Innerhalb von 30 Tadat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. gen, gerechnet ab Veröffentlichung, kann ein Grüngut-Sammelstelle 1 GPR). Fünftel der Stimmberechtigten gegen die BeWir machen darauf aufmerksam, dass die Werden nicht mehr wählbare Kandidatinnen schlussfassungen das Referendum ergreifen. Grüngut-Sammelstelle bei der Kläranlage für und Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen Eine Ergänzungswahl in die Kirchenpflege für diese Saison noch heute Mittwoch, 27. Nov., sind, wird mit der Publikation der Namen eine den Rest Amtsperiode 2011/14 konnte manund letztmals am Samstag, 30. Nov., geöffnet Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert gels Kandidat/Kandidatin nicht stattfinden. trotz Fahrverbot zu einem «Schleichweg» entwickelt, der mittlerweile von rund 960 Fahrzeugen täglich mit teilweise hoher Geschwindigkeit benützt wird. Die Kapazitätsgrenze ist für die Leigrubenstrasse damit bei weitem überschritten und führt neben gefährlichen Verkehrssituationen auch zu Strassenschäden. Der Gemeinderat musste daher die Regionalpolizei anweisen, zu unterschiedlichen Zeiten und zu den Spitzenstunden am Morgen, Mittag und Abend Verkehrskontrollen durchzuführen und Präsenz zu markieren. Die Verkehrsteilnehmer werden dringend ersucht, das Fahrverbot (mit Ausnahme der Zubringer) zu respektieren. Fehlbare Fahrzeuglenker müssen gebüsst werden. Gemeinderat

Mumpf

Wallbach


5

fricktal.info n 48 n 27. November 2013

aus den gemeinden

Bezirksanzeiger

Wie schon mittels Flugblatt an alle Stimmberechtigten wurde nun auch an der Versammlung orientiert, dass sich die aktuellen Kirchenpfleger/-innen an den Gesamterneuerungswahlen vom Herbst 2014 nicht mehr der Wahl stellen werden. Es werden deshalb dringend Nachfolger/-innen gesucht. Kirchenpflege

Christkath. Frauenverein Am Dienstag, 3. Dez., besuchen wir den Weihnachtsmarkt in Basel. Wir fahren um 16.50 Uhr beim Milchhüsli in Obermumpf ab. Der Zug fährt in Mumpf um 17.14. – Am Freitag, 6. Dez., machen wir um 9 Uhr im Pfarrhof die Säckli für den Samichlaus parat.

Samichlaus Am Freitag, 6. Dez., zieht der Samichlaus mit seinen Schmutzlis wieder durchs Dorf. Interessierte Eltern senden bitte den Zettel (vorzugsweise stichwortartig) mit den positiven und negativen Eigenschaften ihres Kindes bis Mittwoch, 4. Dez., an Ruth Hasler, Mühliweg 1a, Siehe auch «Unteres Fricktal». Obermumpf. Zu den Kindern der Frauenvereins-Mitglieder kommt der Samichlaus autoGemeindeversammlung matisch bis und mit 3. Klasse. Spenden für die Am Freitag, 29. Nov., 20.15 Uhr, findet die Ein- Chlaussäckli können bei Ruth Hasler abgegewohnergemeindeversammlung zur Genehmi- ben werden. gung des Budgets 2014 und weiterer Traktanden in der Turnhalle Obermumpf statt. Wir Mittagstisch freuen uns über einen Grossaufmarsch. HerzAm Dienstag, 3. Dez., kocht der Mittagstisch lichen Dank. Gemeinderat folgendes Menü: Hackbraten, Polenta, Rotkraut und Dessert. Anmeldung nimmt das MitiErteilte Baubewilligung Tel. 079 847 03 15 bis Montagmorgen, 8.30 Folgende Baubewilligung wurde erteilt: Bau- Uhr entgegen. herrschaft: Markus und Dorli Stocker, Obermumpf; Bauobjekt: Bau einer Garage; Ortsla- Adventsfensteröffnung ge: Parzelle Nr. 110 (AGV 12), Vorstadt 2, Folgende Fenster werden wir jeweils um 17.30 Obermumpf. Gemeinderat Uhr bestaunen können: (1) Christkatholische Kirche; (Fensteröffnung um 17 Uhr) (2) Fam. Eröffnung der neuen Aula … Stocker, Mühlacker 17 (3) Larissa und Jonas im Schulhaus Neumatt, am Donnerstag, 12. Hürbin, Tal 4 (4) Fam. Mathis, Bündtenmatt Dez., um 18 Uhr. Die Aula kann bis 19 Uhr be- 14B (5) Fam. Hasler, Mühliweg 1A (6) Fam. Adler, Moosmet 3B (7) Fam.ngottesdienst röm.sichtigt werden. Um 18.30 Uhr startet im Schulhaus die Lese- kath. Kirche (Fensteröffnung nach dem Gottesnacht. Geniessen Sie vergnügliche Geschich- dienst, um ca. 19 Uhr) (8) Fam. Süess, Hofnet ten rund um das Thema «Dehei». Das Pro- 22 (9) Fam. Dietwyler, Bündtenmatt 9 (10) Brugramm wird an den Gängen und an den Zim- no Weber, Hofnet 20 (11) Fam. Dreikorn, Untere Moosmet 3 (12) Fam. Bachmann, Aussermertüren publiziert. Weiter gibt es eine Kaffee- und Glühweinstu- dorf 5 (13) Doris und Fredi Stocker, Bingert 22 be, sie wird Ihnen, gegen Entgelt, Stärkendes (14) Fam. De Bona, Mühlacker 5 (15) Fam. Hasanzubieten haben. Der Erlös ist wiederum zu- ler, Mühliweg 1B (16) Keine Fensteröffnung (17) Fam. Stocker Scholz, Ebnethof 245 (18) gunsten der Schulbibliothek. Schulteam Fam.n Stocker, Juchstrasse 5 (19) Keine Fensteröffnung (20) Fam. Kull, Bündtetalweg 25 Adventsschmuckverkauf (21) Fam. Gyger, Oberdorf 20 (22) Lucia StoUnser traditioneller Adventsschmuckverkauf cker Kürsteiner, Hinterdorf 3 (23) Fam. Betschfindet am Samstag, 30. Nov., ab 9 Uhr vor dem art, Laibich 12 (24) Fam. Bachmann, Vorstadt Volg statt. Viele freiwillige Helfer haben in den 10. Die geöffneten Fenster leuchten jeden letzten Tagen dekorative Türkränzli, Advents- Abend von 17.45 bis 22 Uhr bis am 6. Januar. kränze sowie Kerzengestecke angefertigt. Ruth und Alex Hasler Kaufen Sie Ihren Weihnachtsschmuck bei uns und unterstützen Sie damit wohltätige Institutionen, die von unseren Spenden profitieren. Röm.-kath. Frauenbund

Obermumpf

Schupfart

Weihnachtsbasteln für Kinder Am Mittwoch, 4. Dez., ab 14 Uhr in der Unterkirche. Eingeladen sind alle Kinder ab der 1. Klasse. Wir stellen unter Anleitung kleine gefilzte Geschenke für Weihnachten her. Anmeldung ab sofort bei Barbara Adler, Tel. 062 873 13 27 / adlermarkus@bluewin.ch. Röm.-kath. Frauenbund

St. Nikolaus kommt zu Besuch! Der St. Nikolaus besucht Ihr Kind in diesem Jahr am Freitag, 6. Dez., ab 18 Uhr. Im Volg und in der röm.-kath. Kirche liegen die Anmeldeformulare bereit. Anmeldung bis Montag, 2. Dez. in den Briefkasten von Fam. Kurt DietwylerSibold, Bündtematt 9, Obermumpf.

Ergebnis Gesamterneuerungswahlen Gemeinderat/Gemeindeammann/ Vizeammann und eines Mitglieds der Schulpflege Die Ergebnisse des 1. Wahlganges vom 24. Nov. lauten wie folgt: Anzahl Stimmberechtigte 574, gültig eingegangene Stimmrechtsausweise 316. Gemeinderat: Absolutes Mehr: 124; gewählt sind: Heiz René (bisher) mit 249 Stimmen, Steinacher André (bisher) mit 244 Stimmen, Kläusler Verena (bisher) mit 236 Stimmen, Hurschler Angela (neu) mit 228 Stimmen und Horlacher Bernhard (bisher) mit 213 Stimmen. Vereinzelt

gültige Stimmen 64, vereinzelt leere Stimmen 125. Gemeindeammann: Absolutes Mehr 126; gewählt ist: Horlacher Bernhard (bisher) mit 195 Stimmen. Vizeammann: Absolutes Mehr 129; gewählt ist: Heiz René (neu) mit 204 Stimmen. Schulpflege: Absolutes Mehr 92; gewählt ist: Schlagenwarth Laurent mit 128 Stimmen. Vereinzelt gültige Stimmen: 55. Es sind somit alle Wahlen zustande gekommen. Es findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahlbeschwerden sind innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, eingeschrieben beim Regierungsrat des Kantons Aargau, Regierungsgebäude, 5001 Aarau, einzureichen. Die Beschwerde muss einen Antrag und eine Begründung enthalten sowie den Sachverhalt kurz darstellen. Wahlbüro

Ein herzliches Dankeschön Die Gemeinde dankt der Musikgesellschaft Schupfart herzlich für die Organisation der Wahlfeier am 24. Nov. und den tadellosen Service. Gleichzeitig wird der Musikgesellschaft und dem Männerchor auch für die Darbietungen als Gratulation für die neu und wiedergewählten Behörden- und Kommissionsmitglieder herzlich gedankt. Die Gemeindebehörden wie auch die Kommissionen geben stets ihr Bestes, um die teilweise sehr anspruchsvollen Aufgaben nach den geltenden Vorschriften sowie nach bestem Wissen und Gewissen zum Wohle des Dorfes zu erfüllen. Gerne wird auch für die neue Amtsperiode auf das Vertrauen und die Unterstützung der Einwohner/Innen gezählt.

Rechnungsabschluss Wer gegenüber der Gemeinde Schupfart für das Jahr 2013 noch Guthaben oder Forderungen geltend machen möchte, wird gebeten, diese bis 6. Dez. in Rechnung zu stellen. Abteilung Finanzen Schupfart

Gemeindeversammlungen Am Freitag, 29. Nov. finden die Gemeindeversammlungen der Ortsbürger (19.30 Uhr) sowie der Einwohner (20.15 Uhr) in der Turnhalle mit folgenden Traktanden statt: Ortsbürgergemeinde: 1) Genehmigung des Protokolls vom 7.6.2013 2) Beratung und Beschlussfassung über das Budget 2014 3) Verschiedenes. Einwohnergemeinde: 1) Genehmigung des Protokolls vom 7.6.2013 2) Projektierungskredit für die Turnhallensanierung von Fr. 116‘000 3) Kreditantrag für die Verstärkung der Oberflächenteerungen auf verschiedenen Flurwegen von Fr. 40‘000 4) Bewilligung eines Bruttokredites von Fr. 58‘100 für die teilweise Erschliessung des Gebiets Herrain im TeilTrennsystem 5) Kreditantrag für den Ausbau des Lettenweges von Fr. 1‘219‘000 6) Beratung und Beschlussfassung über das Budget 2014 mit Festsetzung des Steuerfusses auf 115 % 7) Verschiedenes. Die Versammlungsunterlagen können noch bis und mit 29. Nov. auf der Gemeindekanzlei, während der ordentlichen Schalterzeiten, eingesehen werden. Auf der Gemeinde-Homepage können unter

Ratgeber Finanz

_______________________________________________________

Lukas Rüetschi eidg. dipl. Vermögensverwalter Hauptstrasse 43, 5070 Frick www.ruetschi-ag.ch

Jetzt kommt wieder die Zeit der «heissen» Tipps!?

Die Börsen boomen wie seit 7 Jahren nicht mehr, teilweise hat man fast das Gefühl, dass wir wieder in der Phase 1999–2000 sind. Der Optimismus nimmt überhand und günstige Aktien sind ein rares Gut. Die tiefen Früchte sind schon längst geerntet und zurückgebliebene Aktien, meist zweiter und dritter Qualität, werden auch wieder vermehrt angeschaut. Nun sind wieder viele Anleger offen für «heisse» Tipps, welche das schnelle Geld versprechen. Seien Sie vorsichtig mit Tipps aus E-Mails, Fax, Börsenbriefen, und auch Vorschläge von Bekannten sind mit dem nötigen Respekt zu begegnen. Oft gibt es ein kurzes Strohfeuer und der Kurs macht einen Sprung, um dann recht schnell wieder massiv zu fallen. Privatanleger kaufen dann meist hoch, um viel später die Geduld zu verlieren und mit massivem Verlust wieder auszusteigen. Wenn man trotzdem mal nach eigener Prüfung einem Tipp folgen will, dann nur mit einem vernünftigen Einsatz einsteigen.

Preise haben sich bis jetzt kaum abgeschwächt. Kurzfristig ist kaum ein Einbruch zu erwarten und solange die Zinsen tief bleiben, wird die Nachfrage auch kaum stark zurückgehen. Eine gewisse Konsolidierung und Teilsättigung ist aber erkennbar und führt mindestens in unserer Region zu einer gesunden Beruhigung des Geschehens. Längst wird nicht jeder «Fantasiepreis» bezahlt und die Käufer sind wählerischer und kritischer. Objekte mit kleiner Käufernachfrage oder an schlechten Lagen haben es schwer und können meist nur über Preisanpassungen verkauft werden. Etwas ausser Lot scheint mir der Markt für erstklassige Mehrfamilienhäuser in gefragten Gemeinden. Hier werden Häuser aktuell für sehr tiefe Rendite gehandelt. Ob hier die längerfristige Rechnung für die Käufer aufgeht, wage ich in manchen Fällen zu bezweifeln.

Letzte Chance für Einzahlung in 3. Säule

Schon wieder ist fast Jahresende. Haben Sie schon eine Einzahlung in Ihre 3. Säule gemacht? Wenn nicht, Immobilienmarkt auf sehr klären Sie ab, ob und was Sie einzahhohem Niveau am len können. Wenn man über Geld Konsolidieren verfügt, welches man längerfristig In sehr vielen Teilen der Schweiz ist nicht braucht, dann können auch der Immobilienmarkt immer noch in Sie von dieser steueroptimierten der Expansionsphase und auch die Sparform profitieren. Haben Sie Fragen oder Probleme? Nehmen Sie Kontakt auf unter Tel. 062 8716696 oder lukas.ruetschi@ruetschi-ag.ch. Schriftliche Fragen an Lukas Rüetschi c/o Rüetschi Zehnder AG, eidg. dipl. Vermögensverwalter, Hauptstr.43, 5070 Frick. Fragen werden selbstverständlich diskret behandelt.

www.schupfart.ch > Gemeindeversammlung folgende Unterlagen eingesehen und herunter geladen werden: • Protokolle der Gemeindeversammlungen OBG und EWG vom 7.6.2013 • Budgets OBG und EWG 2014 • Perimeterplan Teil-Trennsystem Herrain • Projektplan und Beitragsflächen Lettenweg. Der Gemeinderat hofft auf eine rege Teilnahme.

Altpapier- und Kartonsammlung

Die nächste Sammlung findet statt am Freitag, 29. Nov. Die Mulden stehen ab Donnerstagnachmittag auf dem Turnhallenplatz. Wir starten am Nachmittag um 13.15 Uhr. Bitte stellen Sie das Altpapier und den Karton bis 13 Uhr gut sichtbar und vor Regen geschützt an den Strassenrand. Die Schüler sind Ihnen dankbar, wenn Weihnachtsbaumausgabe die Bündel nicht mehr als 5 kg wiegen. Zu Dieses Jahr findet die Abgabe der Weihnachts- schwere oder nicht gebündelte Pakete müssen bäume für Einwohner von Schupfart am Sams- wir leider stehen lassen. tag, 21. Dez., von 11 bis 11.30 Uhr, bei der Turnhalle statt. Die Bäume müssen nicht mehr Die Firmen mit grösseren Mengen Papier oder vorbestellt werden. Der Forstbetrieb Zeiniger- Karton bitten wir, diese direkt zum Container berg-Looberg stellt eine Anzahl kleine, mittlere bei der Turnhalle zu bringen. Wir danken Ihnen und grössere Bäume bereit. Gemeindekanzlei für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe.

fricktal.info unterstützt – mach mit!

: R Ü F N O I NDENAKT

SPE

Fricktal – gemeinsam helfen

vom 16. – 27. Dezember 2013 sammeln wir gemeinsam für «Jeder Rappen zählt».

Werben/Sammeln für einen guten Zweck!

• Schalten Sie ein Inserat auf unserer Sonderseite «JRZ» und spenden Sie damit automatisch 10 % vom Gesamtwert. • Damit nicht genug? Runden Sie den Betrag auf und erhöhen Sie ihren Spendenanteil beliebig. • Unsere Spendenbox im Eingangsbereich der Mobus AG ist zusätzlich für alle zugänglich. Mobus AG • Br otkorbstrasse 3 • 4332 S tein • 062 866 40 10 • in

serat@fricktal.info • i m Brotchorb Center


6

stellen • immobilien Hasler Fenster. Beste Aussichten.

Bezirksanzeiger

ZertiďŹ zierte MinergieÂŽ-Fenster fĂźr Sanierungen und Neubauten.

Hasler Fenster AG Oberwilerstrasse 73 4106 Therwil Tel. 061 726 96 26 www.haslerfenster.ch

Alteisen 2013 Die Alteisenmulde steht ab Donnerstagnachmittag, 28. Nov., auf dem Turnhallenplatz. Wenn die Mulde voll ist, bitte die nächste Eisensammlung abwarten. Den Sondermßll bringen Sie bitte direkt zum Recycling-Center nach Frick. Dazu gehÜren u.a. Kßhlschränke, Gefriertruhen, EDV-Geräte sowie Waschmaschinen. Schulpflege

Blutdruckmessen durch Spitex-Verein Wegenstettertal/Schupfart in Zuzgen, Spitex-Zentrum, Gassenbach 10, ist am Montag, 2. Dez., von 10 bis 10.45 Uhr. FĂźr Mitglieder gratis, Nichtmitglieder zahlen Fr. 4.-.

Pro-Senectute-Herbstsammlung

OPEN HOUSE Samstag, 30. November 2013 10:30 bis 12:00 Uhr Frick – Forellenweg 3

Erstvermietung

5 ½-Zimmer-EFH an zentraler Lage mit schĂśnem Garten und altem Baumbestand, Parzelle 571 m², Nettowohnfläche 110 m², Nebenflächen ca. 100 m², Haus frisch renoviert, CHF 640'000.RĂœETSCHI + REBMANN IMMOBILIEN AG - 062 871 11 19

Bezug März 2014 056 200 21 64

remax.ch

Frick / Stein

inserat@fricktal.info ANDRE ROTH AG | 5401 Baden

 /.--.,,,,,+*)(('&+#+.,,,"#+.! ()!!+.!,, # ,+*)((.!,-)!.!,,,,,-. ' .,,)!!+.!,#!,/&&

%$#"! $#&&

&

& & & &

&&

&&&&&&&&&& "&  ! & " &$#&&& &&&&&&& & & &&&&&!""!&& "&& !&"!& &&&& &&&&& "& " &$#&&& &&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&!""!&& !&"&

*# . * &*),, ,,,,, ,

, ,

, ,

,,,,,, , .

, ,/.#+.*,,,(, ,,,,,,**.

,,

der Gemeindeversammlungen vom 20. Nov. 2013 verĂśffentlicht: OrtsbĂźrgergemeindeversammlung: 1) Genehmigung des Protokolls der Versammlung vom 19.6.2013 2) Genehmigung des Budgets 2014. Einwohnergemeindeversammlung: 1) Genehmigung des Protokolls 19.6.2013 2) Erteilung eines Bruttokredits Ăźber Fr. 120’000 fĂźr die Anschaffung eines Feuerwehrfahrzeugs 3) Erteilung eines Kredits Ăźber Fr. 190‘000 fĂźr eine Gesamtrevision Nutzungsplanung 4) Erteilung eines Kredits Ăźber Fr. 130’000 fĂźr eine Wasserleitungserneuerung Lampet 5) Genehmigung der Kreditabrechnung PWI (Periodische Instandstellung Flurwege) 6) Genehmigung der Kreditabrechnung Mischwasserbehandlungsanlagen Abwasserverband MĂśhlintal 7) Genehmigung eines neuen Meliorationsreglements 8) Genehmigung des Budgets 2014 mit einem Steuerfuss von 121 % 9) Genehmigung der GebĂźhrentarife 2014. Die gefassten BeschlĂźsse unterliegen dem fakultativen Referendum. Zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens kann bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann der Wortlaut des Begehrens der Gemeindekanzlei zur VorprĂźfung eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 27. Dezember 2013.

Ein herzliches Danke. Bei der Herbstsammlung der Pro Senectute gab es durch Ihre grÜsszßgigen Spenden ein grÜsseres Ergebnis als im letzten Jahr. Es kam der erfreuliche Betrag von Fr. 2832 zusammen. Ganz spezieller Dank gilt unseren freiwilligen Helferinnen. Waren sie doch einige Abende sehr engagiert im Einsatz in unserem Dorf fßr diese gute Sache. Ihr freundlicher Empfang unserer Sammlerinnen an ihrer Haustßre, wurden sie doch an machen Orten schon erwartet was auch oft zu guten Begegnungen fßhrte und bei der Sammlung sicher zu diesem hervorragenden Resultat beitrug. Ortsvertreterin Uschi Mathis und Betreuungs- und Beratungsstelle der Pro Senectute, Baugesuche Folgende Baugesuche mit den Plänen liegen Bezirk Rheinfelden bis 27.12.2013 während der Schalterstunden auf der Gemeindekanzlei zur Einsichtnahme auf: • Bauherrschaft und Grundeigentßmer: Stefan Schreiber-Schmidt, Niedermatt 23, Wegenstetten; Projektverfasser: Walter Brogle, Hauptstrasse 32, Wegenstetten; Bauprojekt: Umgestaltung bestehender Rinderstall, LaufWeitere Beiträge siehe Unteres Fricktal. hof, Gßllebehälter, Photovoltaikanlage auf Parzelle 136, Niedermatt. Gemeindeversammlungsbeschlßsse Gestßtzt auf § 26, Abs. 2 des Gemeindegeset- • Bauherrschaft und Grundeigentßmer: Silvia zes bzw. § 15 des Gesetzes ßber die Ortsbßr- und Christian Gut, Wiholde 5, Wegenstetten; gergemeinden werden folgende Beschlßsse Projektverfasser: Genesis Home AG, Maienrain 3, 4316 Hellikon; Bauprojekt: Einliegerwohnung und Solaranlage Wiholde 5, Parzelle 28.

Wegenstetten

Zu vermieten in Wallbach per sofort

5-Zimmer-Wohnung Auskunft erteilt: Telefon 061 481 26 55

Zwei Metzger Fleischgewinnung

& $#&

&&&&

#&&&& && & #&&& && & &

&

27. November 2013 n 48 n fricktal.info

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir nach Vereinbarung zwei selbständige gelernte Metzger (mit Schlachthaus). Wir erwarten grßndliche Kenntnisse und Fähigkeiten in allen Bereichen (Schlachtung/Ausbeinen/Dressur/Wursterei). Es erwartet Sie eine abwechslungsreiche und interessante Arbeit mit der MÜglichkeit, sich weiter zu entwickeln und eigene Ideen einzubringen. Bitte nur schriftliche und vollständige Bewerbungsunterlagen. Gebrßder Blaser Metzgerei Hauptstrasse 47 5070 Frick Telefon 062 871 13 38 E-Mail: info@metzgerei-blaser.ch

GEMEINDE OBERMUMPF

Einladung zum NeujahrsapÊro Der Gemeinderat hat den nächsten NeujahrsapÊro auf Sonntag, 5. Jan., festgelegt. Der Anlass findet in der Mehrzweckhalle statt und die BevÜlkerung ist herzlich dazu eingeladen. Nach der musikalischen ErÜffnung um 10.30 Uhr durch die Musikgesellschaft Concordia wird Gemeindeammann Willy Schmid einige Worte an die Teilnehmer richten. Der anschliessende ApÊro wird bis um 12.30 Uhr dauern. Sicher eine gute Gelegenheit, Kontakte zu knßpfen, sich kennenzulernen und ungezwungene Gespräche zu fßhren. Der Gemeinderat freut sich darauf, mit vielen eingesessenen und auch kßrzlich zugezogenen Dorfbewohnern auf das neue Jahr anzustossen.

Abend (ab ca. 20 Uhr) in der SkihĂźtte beim gemĂźtlichen Fondue-Plausch. Vorstand

Adventsfenster (1) Fam. Wunderlin, Hauptstr. 29 (2) Claudia MĂśsch, Hofrain 6 (3) JerĂ´me und Leon Rotzler, Geismet 3 (4) Fiona und Michelle Schreiber, Leandra Moor, Steinacher 14 (5) Doris BĂźrgin, Grottenweg 10 (6) Susanne Ludwig, Kirchrain 6 (7) Fam. SchĂźrmann-Berz, Steinacher 29 (8) Fam. Gut, Wiholde 6 (9) Marion MĂźller, Hauptstrasse 44 (beleuchtet) (10) IG Elternverein, Wissler 12 (11) Fam. Merz, Krummacher 23 (12) Nadja Soder, SchĂśnauerweg 17 (13) Karolina und Marc Stahel, Hauptstr. 4 (14) Christina Rebmann, Kirchgasse 12 (15) Pia und David Schreiber, Hersberg 27 (16) Brigitte MĂśsch, Hauptstr. 36 (17) Schule / 1. Sek., Neues Schulhaus (18) Karolina und Marc Stahel, Hauptstrasse 4 (19) Janis und Timon Neuenschwander, Steinacher 7 (20) Brigitte MĂśsch, Hauptstrasse 36 (21) Edith Schlienger und Silvia Eberle, Steinacher 15 (22) Patricia Schreiber, Steinacher 14 (23) Elsbeth HĂźrbin, Kirchrain 16

Hellikon Weitere Beiträge siehe Unteres Fricktal.

Baubewilligung Pro Natura Aargau, Pfrundweg 14, 5000 Aarau, fßr die Umzäunung der gefährdeten Fläche bei den LÜchern auf dem Neulig, Parzelle Nr. 638, Landwirtschaftszone. Gemeinderat

Bauverwaltung Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 18. Nov. beschlossen, die Bauverwaltung per sofort auszulagern. Die Baugesuche kÜnnen weiterhin bei der Gemeindekanzlei eingereicht werden. Baugesuche von kleineren Bauten werden von der Baukommissionen behandelt. Fßr die Bearbeitung der Baugesuche von Neubauten und grÜsseren Umbauten ist ab sofort das Ingenieurbßro Koch + Partner in Laufenburg zuständig. Wir bitten um Kenntnisnahme und danken fßr das Verständnis. Gemeinderat

Gemeindeversammlungen Am Freitag, 29. Nov., findet um 20 Uhr in der Turnhalle die ordentliche Budgetgemeindeversammlungen der Einwohner- und OrtsbĂźrgergemeinde statt. Die Traktandenliste wurde fristgerecht zugestellt. Die Versammlungsakten kĂśnnen noch bis Freitag, 29. Nov., auf der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Wir hoffen auf eine grosse Stimmbeteiligung und freuen uns, wenn Sie durch Ihr Erscheinen Ihr Interesse bekunden. Gemeinderat

Rechnungsruf

Damit die Finanzverwaltung den Rechnungsabschluss rechtzeitig erstellen kann, sind Forderungen an die Gemeinde Hellikon bis 7. Dez. Delegiertenversammlung AFV: Samstag, geltend zu machen. Finanzverwaltung 30. Nov., gemäss Einladung durch Kantonalvorstand. – Im Brandfall: Tel. 118 Bestellung Weihnachtsbäume

Feuerwehr Wabrig

17. Wegenstetter Weihnachtsmarkt Zum 1. Advent in der Weihnachtshalle Talmatt, Tankstelle MÜsch & Co. Transporte, mit diversen Ausstellern in einer gemßtlichen, weihnachtlichen Atmosphäre. Wir freuen uns auf Ihren Besuch am Freitag, 29. Nov., von 17 bis 21 Uhr; Samstag, 29. Nov., von 14 bis 21 Uhr sowie am Sonntag, 1. Dez., von 11 bis 16 Uhr. Details finden Sie auch unter www.amsi.ch. Dr Samichlaus chunt am Samschtig, am drei und am fßnfi, und am Sunntig, am halber zwoi. Uftritt vom Chinderchor Wägestettertal am Sunntig, am halber eins. Marktteilnehmer

Sie haben in den letzten Tagen den Bestellzettel fßr die Weihnachtsbäume erhalten. Leider ist uns ein Fehler unterlaufen, das heisst wir haben die Nordmanntanne auf der Bestellung vergessen. Falls Sie eine Nordmanntanne (mittel) zum verbilligten Preis von Fr. 20.- wßnschen, kÜnnen Sie diese auf ihrem Bestellzettel noch ergänzen oder der Gemeindekanzlei melden (Tel. 061 871 01 61). Die Bestellung der Weihnachtsbäume läuft noch bis 6. Dez. Wir danken Ihnen fßr Ihr Verständnis.

Deponie LĂśrenloch

Die Deponie LÜrenloch ist an folgenden Samstagen von 16 bis 16.30 Uhr geÜffnet: 30. Nov. durch Spitex-Verein Wegenstettertal/Schupf- und 28. Dez. art in Zuzgen, Spitex-Zentrum, Gassenbach 10, Feuerwehr Wabrig ist am Montag, 2. Dez., von 10 bis 10.45 Uhr. Fßr Mitglieder gratis, Nichtmitglieder zahlen Delegiertenversammlung AFV: Samstag, 30. Nov., gemäss Einladung durch KantonalFr. 4.-. vorstand. – Im Brandfall: Tel. 118

Blutdruckmessen Die bisherige Stelleninhaberin wird per 31. März 2014 pensioniert. Auf den 1. Januar 2014 oder nach Vereinbarung suchen wir deshalb eine(n)

Verwaltungsangestellte(n) (30 %)

4323 Wallbach 4322 Mumpf Hauptstr. 84 Tel. 062 873 01 01 Fax 062 873 01 11 www.urs-metzger-ag.ch

info@urs-metzger-ag.ch

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir einen

Projektleiter(in)Sanitär/Heizung Nähere Angaben finden Sie unter:

www.urs-metzger-ag.ch

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche und selbständige Herausforderung mit fortschrittlichen Anstellungsbedingungen. Zu Ihren Hauptaufgaben gehĂśren die selbständige Erledigung sämtlicher Arbeiten der Einwohnerkontrolle und der Gemeindezweigstelle SVA, Schalter- und Telefondienst sowie die UnterstĂźtzung bei weiteren Aufgaben der Finanzverwaltung. Wahlvoraussetzungen fĂźr diese Stelle sind eine solide kaufmännische oder gleichwertige Grundausbildung, branchenbezogene Praxis, beste EDV-Kenntnisse sowie Teamgeist und kundenfreundliche Umgangsformen. Idealerweise verfĂźgen Sie Ăźber Praxis und fundierte Kenntnisse in den EDV-Programmen GeSoft (Ruf Informatik AG), Verana, STAG und MS-OfďŹ ce. Wir bieten dem oder der kĂźnftigen Stelleninhaber(in) eine selbständige, interessante und vielseitige Tätigkeit in kleinem Team, freundliche BĂźroräume mit modernen Arbeitsmitteln und eine zeitgemässe Besoldung. Wir freuen uns Ăźber Ihre vollständige Bewerbung (inkl. Foto) bis zum 8. Dezember 2013. Sie ist an den Gemeinderat, 4324 Obermumpf, zu richten. Weitere AuskĂźnfte erteilen gerne die Leiterin Finanzen, Sandra Siegenthaler oder der Gemeindeschreiber, Marco Treier (062 873 14 09 / gemeindekanzlei@obermumpf.ch). Obermumpf, 21. November 2013

Der Gemeinderat

Mittagstisch der Senioren Wir treffen uns am Dienstag, 3. Dez., um 12.15 Uhr im Rest. Adler. Die Teilnehmer am letzten Mittagstisch sind notiert. An- und Abmeldung bis Dienstagmorgen, 10 Uhr, an Vreni Schreiber, Niedermatt, Tel. 061 871 01 47. Wer abgeholt werden mÜchte melde sich bei mir. Neue Gäste sind herzlich willkommen.

Dr Samichlaus chunnt ‌ am 5. und 6. Dezember in Hellikon zu den Kindern. Wer einen Besuch wßnscht, mÜchte sich bitte bis 2. Dezember bei Brigitte Hasler, Tel. 061 871 09 36 (von 19 bis 20 Uhr) anmelden.

Blutdruckmessen

durch Spitex-Verein Wegenstettertal/Schupfart in Zuzgen, Spitex-Zentrum, Gassenbach 10, Am Samstag, 7. Dez., bietet die IG Elternverein ist am Montag, 2. Dez., von 10 bis 10.45 Uhr. Wegenstetten einen Kinderhßtetag fßr Kinder Fßr Mitglieder gratis, Nichtmitglieder zahlen ab Spielgruppenalter an. Die Eltern kÜnnen Fr. 4.-. diesen Tag fßr Weihnachtseinkäufe, Dekorationen oder die Planung des Weihnachtsessens nutzen. Die IG Elternverein betreut die Kinder an diesem Samstag von 10 bis 16 Uhr in der Mehrzweckhalle Wegenstetten. Auch ein Mittagessen wird es geben. Genauere Infos zu diesem Nachmittag und Anmeldeadresse kÜnnen auf www.evwegenstetten.ch oder auf dem Weitere Beiträge siehe Unteres Fricktal. bereits verteilten Fyler nachgelesen werden.

Weihnachts-Shopping – Kinderhßten

Zuzgen

Frauenriege

Gemeindeversammlungen

Am Freitag, 29. Nov., finden die GemeindeverChlaushock am Montag, 2. Dez. Wir treffen uns sammlungen in der Turnhalle statt. Um 20 Uhr um 19 Uhr bei der Waage. Nach einem Fuss- beginnt jene der Einwohner, gleich im Anmarsch verbringen wir den anschliessenden schluss wird die Versammlung der OrtsbĂźrger


7

fricktal.info n 48 n 27. November 2013

aus den gemeinden

Bezirksanzeiger

Zeiningen

Gemeinderat / Ressortverteilung Die Gemeinderäte haben die Ressortverteilung für die Amtsperiode 2014/17 besprochen und wie folgt bestimmt: • Heinz Kim Gemeindeammann (Stellvertreter Alois Büchler): Allgemeine Verwaltung, Behörden, Personal, Allgemeines Rechtswesen, Polizei, Gemeindeführungsstab, Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung Bekämpfung von Umweltverschmutzung, Raumordnung, Gewässer(verbauungen), Arten-/Landschaftsschutz (Natur und Landschaft), Landwirtschaft, Forstwirtschaft EWG, Jagd, Energie. • Alois Büchler, Vizeammann (Stellvertreter Daniel Hollinger): Verkehr, Strassen, Beleuchtung, Verkehrssicherheit, Hoch- und Tiefbau, Baukommission, Liegenschaften EWG / OBG. • Roger Kamm, Gemeinderat (Stellvertreterin Karin Michel): Gesundheit, Abfallwirtschaft, Friedhof und Bestattung. • Daniel Hollinger, Gemeinderat (Stellvertreter Heinz Kim): Feuerwehr, Verteidigung Militär + Zivilschutz), Kultur, Sport, Freizeit, Finanzen, Steuern, Ortsbürgerwesen (inkl. Wald). • Karin Michel, Gemeinderätin (Stellvertreter Roger Kamm): Bildung, Lehrlingswesen, Soziale Wohlfahrt, Jugendarbeit, Handel und Gewerbe. Gemeinderat

Weitere Beiträge siehe «Unteres Fricktal».

Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung

Die Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung findet am Donnerstag, 5. Dez., um 20.15 Uhr in der Mehrzweckhalle Mitteldorf statt. Der Gemeinderat hat folgende Traktanden festgelegt: Einwohnergemeindeversammlung: 1) Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 11.6.2013 und der ausserordentlichen Gemeindeversammlung vom 4.9.2013 2) Zusicherung des Gemeindebürgerrechts an Maria Elena Giamminelli 3) Verpflichtungskredit für die Sanierung der Werkleitungen Mülirain in der Höhe von Fr. 796‘000 4) Verpflichtungskredit für die Sanierung von Werkleitungen im Kurchweg in der Höhe von Fr. 210‘000 5) Genehmigung von Kreditabrechnungen 6) Beratung und Beschlussfassung über den Voranschlag 2014 mit einem Steuerfuss von 107 % 7) Diverses und Umfrage. Ortsbürgergemeindeversammlung: 1) Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 14.6.2013 2) Beratung und Beschlussfassung über den Voranschlag 2014 3) Diverses und Umfrage. Baugesuch Die Akten können während der Auflagefrist Bauherrschaft: Kathrin Ebner und Jörg Hügel, vom 21. Nov. bis 5. Dez. auf der GemeindeGründlerstrasse 16, 4312 Magden; Grundei- kanzlei zu den ordentlichen Schalteröffnungsgentümer: Guido Sacher, Hauptstrasse 52, zeiten eingesehen werden. Gemeinderat Zuzgen, Heinz Meier, Wydenmatt 23, 4316 Hellikon, und Philip Grüber, Chemin de Prahis, Stromzähler ablesen 1091 Grandvaux; Projektverfasser: Bautechn.- Ab 2. Dez. werden im ganzen Dorf die StromBüro Heinz Meier, Wydenmatt 23, 4316 Helli- zähler abgelesen. Wir bitten Sie, Herrn Anton kon; Bauvorhaben: EFH-Neubau mit angebau- Brogli Zutritt zu den Zählern zu gewähren. Beter Garage und freistehendem Holzgarten- sten Dank. Finanzverwaltung haus; Lage: Orchideenweg (Tierrüti), Parz. 1898. Rechnungsruf Planauflage vom 27. Nov. bis 27. Dez. 2013 in Wer gegenüber der Gemeinde für das Jahr der Gemeindekanzlei Zuzgen. Einsprachen 2013 noch Guthaben oder Forderungen gelsind innert der Auflagefrist schriftlich und be- tend zu machen hat, wird gebeten, diese bis gründet an den Gemeinderat Zuzgen einzurei- 12. Dez. in Rechnung zu stellen. Auch die Komchen. Gemeinderat missionen werden gebeten, ihre Abrechnungen über Sitzungsgelder und SpesenentschädiGratis-Entsorgung Elektrogeräte gungen bis zu diesem Datum einzureichen. Unterhaltungs- und Büro-Elektronik sowie Zu- Finanzverwaltung behör / Verbrauchsmaterial wie CDs, DisketDr Samichlaus chunnt … ten, Taxcards Samstag, 30. Nov., von 10 bis 11 Uhr Sammel- am 5. und 6. Dezember mit seinem Schmutzli in unserem Dorf und klopft bei Familien mit stelle alte Sägerei kleinen Kindern an. Für Interessierte liegen AnDie kostenlose Entsorgung gilt auch für meldeformulare im Volg-Laden auf. Diese sind Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, LED- bis 30. Nov. am gleichen Ort wieder abzugeLampen sowie Metalldampflampen. Nicht ins ben. Kirchenpflege Recycling, sondern in den Abfallsack, gehören gewöhnliche Glüh- und Spotbirnen. Adventsfenster

Entsorgung kleiner Bauschutt Samstag, 30. Nov., von 10 bis 11 Uhr Sammelstelle alte Sägerei. Kleinmengen, ca. 1 Karrette bzw. 60 l pro Haushalt gratis! Grössere Mengen gebührenpflichtig!

Alteisen kann am Samstag, 30. Nov., in der Mulde auf der Sammelstelle alte Sägerei gratis entsorgt werden. GAF

Feuerwehr Wabrig Delegiertenversammlung AFV: Samstag, 30. Nov., gemäss Einladung durch Kantonalvorstand. – Im Brandfall: Tel. 118

Adventsverkauf von «Insieme» Am Freitag, 29. Nov., führen wir ab 13.15 Uhr den zur Tradition gewordenen Adventsverkauf durch. Wir stehen vor dem Dorfladen der Firma Brogli AG, Frischmarkt. Unser Anlass hat sich in den letzten Jahren dank der liebevollen Unterstützung durch die Geschäftsinhaber zu einem richtigen Treffpunkt entwickelt, wo es auch immer etwas Trinkbares gegen die Kälte gibt. Für unsere schönen, handwerklich perfekt verarbeiteten Adventsartikel müssen wir ja kaum Propaganda machen, aber wegen unserer vielen Projekte im Behindertenbereich werden wir gerne Red und Antwort stehen. Wir danken der Bevölkerung schon jetzt für ihr Wohlwollen. Vorstand

De Samichlaus chunnt … auch in diesem Jahr mit seinem Schmutzli wieder zu den Zuzger Kindern und Familien. Pfr. Pasalidi von der röm.-kath. Kirche und Pfr. Frehoff von der ref. Kirche werden die Beiden am Freitag, 6. Dez., um 17 Uhr in der röm.-kath. Kirche in Zuzgen begrüssen, willkommen heissen und sie auf ihren Weg ins Dorf entsenden. Wenn Sie am Freitagabend, 6. Dez., einen Besuch von Samichlaus und Schmutzli wünschen, melden Sie sich bitte zwischen dem 25. und 29. Nov. bei Tamara Gysin, Tel. 061 871 11 93.

Blutdruckmessen durch Spitex-Verein Wegenstettertal/Schupfart in Zuzgen, Spitex-Zentrum, Gassenbach 10, ist am Montag, 2. Dez., von 10 bis 10.45 Uhr. Für Mitglieder gratis, Nichtmitglieder zahlen Fr. 4.-.

Der Eröffnungsabend der diesjährigen Adventsfenster findet erst am Montag, 2. Dez., statt. Die Fenster werden jeweils um 18 Uhr geöffnet und bleiben bis 6. Januar zwischen 17 und 22 Uhr beleuchtet. Am Sonntag, 22. Dez., spielt die Musikgesellschaft Zeiningen bei Familie Buchmüller. Bitte die Liste ausschneiden und aufbewahren! (1) Kein Fenster (2) Fam. Binder, Pfarrhaus (3) Fam. Füchter, Mitteldorf 16 (4) Fam. Ehrsam, Jeukenweg 11 (5) Fam. Strässle, Grendelweg 2 (6) Der Samichlaus kommt um 17 Uhr in die Kirche (7) Fam. Soder, Leimgasse 21 (8) Herzog Haustechnik, Römerstrasse 24 (9) Klassen P3a und P3b Frau Massarenti und Frau Widmer (10) Fam. Boss, Haldengasse 12 (11) Kein Fenster (12) Coiffeursalon Beatrice, Mitteldorf 15 (13) Fam. Zeller, Ritzhansweg 8 (14) Kein Fenster (15) Int. Zusammenarbeit Fam. Freiermuth und Fam. Rist, Ravensburg, Oberdorf 31a (16) Gemeindekanzlei, Kirchweg 26 (17) Fam. Freiermuth, Haldengasse 17 (18) Weihnachtssingen der Schule in der Kirche (19) Kein Fenster (20) Fam. Schärer, Haldengasse 9 (21) Fam. Tschopp, Oberdorf 3 (22) Fam. Buchmüller, Cheibenhölzliweg 15, die Musikgesellschaft spielt (23) Fam. Freiermuth, Kirchweg 30 (24) Der Singkreis singt um 17 Uhr im Familiengottesdienst in der Kirche.

Bücherkaffee und Abenteuer aus der Märchenkiste Am Donnerstag, 28. Nov., laden wir Sie ab 14 Uhr ein zum adventlichen Bücherkaffee in der Bibliothek Zeiningen. Neben Kaffee, Tee und süssen Sachen stehen wieder viele neue Medien für Sie bereit. Um 16.30 Uhr wird Franz Jakober seine Märchenkiste für alle Kinder öffnen und zusammen mit ihnen eine spannende und phantasievolle Stunde gestalten. Bibliotheks-Team

Veloclub Am Dienstag, 3. Dez., begrüssen euch Walti und Gabi ab 18.30 Uhr zum Monatshock. Wir machen einen Spielabend mit diversen Gesellschaftsspielen und/oder trainieren für das Jassturnier. Vorinfo: Am Samstag, 7. Dez., ist ab 9 Uhr Arbeitseinsatz im Bikepark – tatkräftige Helfer sind gerne willkommen.

TV Bohrmaschine Der Unihockey-Heimspieltag des Damenteams findet statt am Sonntag, 1. Dez., in der Sporthalle Brugglismatt. Das 1.-Liga-Kleinfeldteam

-33%

10.90 statt 16.50

Salami Milano

2.20

600 g

statt 2.85

Emmi Chäsplättli 45% F.i.T. 100 g

4.75 statt 5.95

Buitoni Pizzateig div. Sorten, z.B. eckig, 570 g

Ab Mittwoch Frische-Aktionen

-30%

2.20

6.50

–.70

5.95

statt 1.–

statt 7.60

n i o t k A g Vo l Clementinen

Erdnüssli

Spanien, kg

Ägypten, kg

Kaffeerahm Portionen

Findus Plätzli div. Sorten, z.B. Chäs, 8er-Pack

10 x 12 g

0.11.13 3 , g ta s m a S is b . 5 2 Montag,

-25%

3.70 statt 4.95

Kellogg’s Cerealien

8.40 statt 10.70

Cailler Schokolade div. Sorten, z.B. 5 x 100 g Milch, Milch-Nuss, Frigor, Rayon und Crémant

3.90 statt 4.90

div. Sorten, z.B. Special K Red Fruit, 300 g

Appenzeller Mini-Biberli 228 g

(Jahrgangsänderung vorbehalten)

durchgeführt. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Gemeinderat

-33%

3.10 statt 3.90

Thomy Senf div. Sorten, z.B. mild, 2 x 200 g

1.80 statt 2.25

Barilla Teigwaren div. Sorten, z.B. Spaghetti Nr. 5, 500 g

5.30

7.90

statt 7.95

statt 9.90

Valser

L’amorino

Classic oder Silence, 6 x 1,5 l

Negroamaro IGT Puglia, 75 cl, 2012

-40% nur

3.95 6.70 statt 8.40

Elmex Zahnpflege div. Sorten, z.B. Zahnpasta Kariesschutz, 2 x 75 ml

MAOAM

Maomix, 250 g

KAMBLY APÉRO

div. Sorten, z.B. Mini-Twist Salz, 100 g

VOLG BOUILLON div. Sorten, z.B. Rinds-Bouillon, Würfel, 120 g

15.95 statt 20.40

Coral

div. Sorten, z.B. Black Velvet flüssig, 2 x 1,5 l

3.35 statt 3.95

KAFFEE MASTRO LORENZO div. Sorten, z.B. Bohnen, 2 x 500 g

statt 33.45

div. Sorten, z.B. Espresso Classico, 10 Kapseln

Omo

div. Sorten, z.B. Pulver Regular, Box, 50 WG

15.40 statt 18.20

2.85 statt 3.40

2.60

Jacobs Momente

19.95

In kleineren Volg-Verkaufsstellen evtl. nicht erhältlich

statt 3.30

Alle Ladenstandorte und Öffnungszeiten finden Sie unter www.volg.ch. Dort können Sie auch unseren wöchentlichen Aktions-Newsletter abonnieren. Versand jeden Sonntag per E-Mail.

FREIXENET CARTA NEVADA Semi Seco, 75 cl

9.50 statt 11.95

NIVEA RASIERSCHAUM & AFTER SHAVE div. Sorten, z.B. Rasierschaum mild, 2 x 200 ml

AXE DUSCH & DEO

div. Sorten, z.B. Dusch Africa, 3 x 250 ml

6.45 statt 7.60

9.50 statt 14.25


8

aus den gemeinden spielt um 12.40 Uhr gegen das Team Traktor Buchberg und um 15.25 Uhr gegen das Team Floorball Albis und freut sich auf eine grosse UnterstĂźtzung aus dem Publikum.

Blutdruckmessen durch Spitex-Verein Wegenstettertal/Schupfart in Zuzgen, Spitex-Zentrum, Gassenbach 10, ist am Montag, 2. Dez., von 10 bis 10.45 Uhr. FĂźr Mitglieder gratis, Nichtmitglieder zahlen Fr. 4.-.

Magden Gemeindeversammlungen vom Freitag, 6. Dez. Am Freitag, 6. Dez., findet um 20 Uhr im Gemeindesaal die Einwohnergemeindeversammlung statt. Folgende Traktanden stehen an: 1) Protokoll ßber die Einwohnergemeindeversammlung vom 14.6.2013, 2) Verpflichtungskredit ßber Fr. 430’000 fßr den Wasserleitungsersatz sowie Instandhaltungsmassnahmen am Mßhlemattweg, 3) Voranschläge 2014, 4) Zusicherung des Gemeindebßrger-

27. November 2013 n 48 n fricktal.info Bezirksanzeiger

rechts an die Familie Ademi, 5) Anpassung des Wasser- und Abwasserreglements, 6) Verschiedenes und Umfrage / Orientierungen Im Anschluss daran findet die Ortsbßrgergemeindeversammlung statt. Traktanden: 1) Protokoll ßber die Ortsbßrgergemeindeversammlung vom 7.6.2013, 2) Voranschläge 2014, 3) Wahl der Finanzkommission fßr die Amtsperiode 2014/17, 4) Zusicherung des Gemeindebßrgerrechts an Manfred, Fabian und Patrick Leutenegger, 5) Verschiedenes und Umfrage / Orientierungen. Die Akten zu den Traktanden liegen bei der Gemeindekanzlei vom 22.11. bis 6.12.2013 Üffentlich auf. Der Gemeinderat lädt alle Stimmberechtigten herzlich ein, ihr Stimmrecht wahrzunehmen und das Geschehen in der Gemeinde mitzubestimmen. Weitere Informationen sind im Internet unter www.magden.ch abrufbar.

Verkauf von Weihnachtsbäumen Der Verkauf von Weihnachtsbäumen findet am Samstag, 21. Dez., von 9 bis 10 Uhr beim Forstwerkhof Magden statt. Die Preise fßr die Fichten (Rottannen) betragen: bis 1,5 m Fr. 25.-; 1,5 – 2 m Fr. 35.-; 2 – 2,5 m Fr. 40.-, 2,5 – 3 m Fr. 45.-, 3 – 3,5 m Fr. 50.- und 3,5 – 4 m Fr. 60.Die Bäume sind direkt am Verkaufsort zu be-

zahlen. Alle Bäume stammen wie gewohnt aus dem eigenen Wald, wurden weder gedßngt noch mit Pflanzenschutzmitteln behandelt und sind stets frisch geschlagen. Sie sind gemäss den Richtlinien von FSC und den Vorgaben von Q-Label-Holz zertifiziert. Fßr Nordmanntannen siehe unter Rheinfelden.

Ökum. Samichlaus-Nachmittag vom Donnerstag, 5. Dezember Bereits zum 41. Mal findet der traditionelle Ükumenische Samichlaus-Nachmittag im Gemeindesaal (Schulstrasse) am Donnerstag, 5. Dez., 14 Uhr. Eingeladen sind alle Seniorinnen / Senioren im AHV-Alter sowie alle Mitglieder des Vereins Senioren fßr Senioren Magden. Wer mit dem Auto abgeholt werden mÜchte, wendet sich an Frau Esther Bär, Tel. 061 841 25 48. Das Ükum. Team der drei Konfessionen

Märlischtund und Adventsfenster Advent, Advent ein Lichtlein brennt‌ In diesem Jahr mÜchten wir gerne die Märlischtund und das Adventsfenster am gleichen Tag planen. Das Datum ist auf den 4. Dez. gesetzt worden. Wir laden Sie hiermit herzlich ein, an der Märlistunde teilzunehmen. Im Anschluss findet ein ApÊro mit Besichtigung des Adventsfensters statt. Märli: Mediathek Magden von

17.30 bis 17.50 Uhr; Fenster: Eingang Gemein- Schßtzen dehaus von 18 bis 19 Uhr. Mediatheks-Team Chlausschiessen: Samstag, 7. Dez., 13.30 bis Gemeindeverwaltung 15 Uhr. Anschliessend gemßtliches Beisammensein. Zum Absenden erwarten wir dann Baugesuch den Samichlaus. Bauherr: Einwohnergemeinde Magden, vertreten durch den Gemeinderat, Schulstrasse 6, Jahrgänger 1952 Magden; Bauobjekt: Adlerstrasse 3; Bauvorha- Wir treffen uns am Freitag, 29. Nov., ab 19 Uhr ben: Einbau Dachfenster, Änderung Fenster im Restaurant Adler in Magden zum gemßtGiebelfassade; Projektverfasser: Architektur lichen Beisammensein. Alle 52-er sind herzlich Ritter + Kaiser AG, Hauptstrasse 21, Magden. willkommen. Planauflage: 28.11. bis 2.1.2014 während der ordentlichen SchalterÜffnungszeiten bei der Kerzenziehen Gemeindekanzlei. Einwendungen gegen das Auch dieses Jahr wird das Kerzenziehen in geBauvorhaben sind innert der Auflagefrist mßtlicher Atmosphäre im Hßrzeler Holzbau schriftlich dem Gemeinderat einzureichen. All- stattfinden. Am 7. Dez., von 10 bis 17 Uhr, warfällige Einwendungen haben einen Antrag und ten viele Farben auf Sie. Sie kÜnnen auch Bieeine Begrßndung zu enthalten. nenwachskerzen ziehen. In unserem kleinen Beizli kÜnnen Sie ihren Hunger mit Hotdogs Samichlaus und einem feinen Kuchenbuffet stillen. ElternAm 5. und 6. Dezember ist er wieder ab 17.30 vereinigung Uhr unterwegs zu Ihren Kindern. Ein Anmeldeformular ist erhältlich in der Aargauischen Kirchen- und Gemischter Chor: Kantonalbank, Metzgerei Tschannen, bei Fam. Adventskonzert F. Lßtzelschwab, Magdalenastrasse 62, Mag- Am Samstag, 7. Dez., um 19 Uhr, präsentieren den. Am gleichen Ort kann dieses ausgefßllt wir in der christkath. Kirche St. Martin in Magwieder abgegeben werden. Weitere Auskßnfte den unser diesjähriges Adventskonzert. Unter bei F. und B. Lßtzelschwab, Tel. 061 841 20 45. der Leitung von Jean-Christophe Groffe singen wir alte, vertraute sowie auch neue Lieder. Drei Solisten (Fanny Schubnel, FlÜte; FÊlix Verry, Geige; Jean-Christophe Dijoux, Orgel) spielen auf ihren Instrumenten und begleiten uns.

Aktion nur noch bis Samstag, 30. November 2013!

Die grosse

Bonus-

Offensive 1899.â‚Ź





spiel:

n mbinatio Wohnkound Montage

zum Bei

g



  

801.-

SONDER-KURS

fßr unsere Schweizer Kunden Jetzt noch gßnstiger einkaufen und in der Aktionszeit einen Sonder-Kurs von 1.15 sichern! Zusätzlich Verzollungs-Service und Volle MwSt.-Rßckvergßtung zu 19%

2013

    Lieferun

   den Bonus-Vorteilen

rt! gespa





2899.300.3199.-

8. 239   

! T R U P ENDS

Lieferung und Montage GRATIS Jetzt auch am Samstag! Ab einem Einkaufswert von 500 Euro. Ausgenommen sind zerlegte Mitnahmewaren und BadmĂśbel. Diese werden ab einem Einkaufswert von 500 Euro kostenfrei geliefert.

AltmĂśbel-Entsorgung Wir organisieren fĂźr Sie den Abtransport und die Entsorgung Ihrer alten MĂśbel gegen einen geringen Mehrpreis.

Preisvorteile

durch Hersteller-Sonderkonditionen

Wohnlandschaft in pflegeleichtem Vivre-Longlife-Leder, bestehend aus 2-Sitzer mit Armteil rechts, Rundecke, 2,5-Sitzer und CanapĂŠ links. Ohne Funktionen, KopfstĂźtzen und RĂźcken echt Leder. *1480/0092/0072*

OHN

ELT

MĂśbelmarkt Dogern   www.moebelmarkt-dogern.de eg hnellsten W Auf dem sc arkt Dogern m el Ăśb M zum tobahn A3 Ăźber die Au / Laufenburg n ke Ausfahrt Ei

Auch in diesem Jahr sollen wieder Adventsfenster in die Dunkelheit von Magden leuchten. Die Fenster werden jeweils um 18 Uhr mit oder ohne ApÊro erÜffnet und beleuchten bis ca. 23 Uhr unser Dorf. All denen, die sich jedes Jahr Mßhe geben, Licht und Adventszauber in unser Dorf zu bringen, ein herzliches DankeschÜn. Die Elternvereinigung Magden wßnscht allen eine ruhige und besinnliche Adventszeit und schÜne Weihnachten. (1) ref. Kirchgemeinde, Juchstrasse 27 (4) Gemeindehaus Magden (6) Familie Schädler, Olsbergerstrasse 2 (8) Familie Wäckerli, Eggmattweg 23 (11) Familie Stäuble, Lanzenbergstrasse 22 A (12) Kindergarten Hirschen (13) Stalder Gabriella und Rolf, Blumenladen, Hauptstrasse (15) Familie Stalder, FÜhrenweg 6 B (21) Familie Zßrcher, Ziegelmatt 7 (24) Pfarreiverein Mageton, rÜm.-kath. Kirche. Bis jetzt haben sich nicht genßgend Personen gemeldet, dass an jedem Tag im Advent ein Adventsfenster leuchten wßrde. Nachmeldungen kÜnnen immer noch unter www.evmagden.ch eingetragen werden. Vielen Dank an alle, die mitmachen. Die jeweils aktuellste Liste ist auf der genannten Homepage der Elternvereinigung ersichtlich. Dort kann auch nachgeschaut werden, an welchen Tagen ein ApÊro angeboten wird.

Musikschule Magden Tage der offenen Tßr: In der Zeit vom 2. bis 13. Dez. finden an der Musikschule Magden Tage der offenen Tßr statt. Kinder und Eltern sind herzlich eingeladen, den Unterricht zu besuchen. Die Unterrichtszeiten werden in der Musikschule an den Zimmertßren verÜffentlicht. Anmelde-/Abmelde-Termin: 15. Dez. Bitte beachten Sie, dass am 15. Dez. der letzte Tag ist, um sich fßr ein Instrument an- oder abzumelden. Ohne Abmeldung verlängert sich der laufende Musikunterricht stillschweigend um ein weiteres Semester. Auskunft erteilt das Musikschulsekretariat am Donnerstag von 14 bis 16 Uhr und am Freitag von 8 bis 11 Uhr. Tel 061 845 89 80. An- und Abmeldeformulare finden Sie in der Musikschule und auch unter www.musikschulemagden.ch. Musikschule Rheinfelden: Instrumente, welche nicht an der Musikschule Magden angeboten werden, kÜnnen in Rheinfelden besucht werden. Die Anmeldung muss jedoch ßber die Musikschule Magden erfolgen. Das entsprechende Formular finden Sie ebenfalls auf unserer Homepage.

! s o l r e b Jetzt a

Jeden Donnerstag bis 22 Uhr geĂśffnet

Adventsfenster in Magden

Olsberg Einladung zur Ortsbßrgergemeindeversammlung Diese findet am Donnerstag, 28. Nov., um 19.30 Uhr, im Gemeindesaal in Olsberg statt. Die Akten liegen während der ordentlichen Bßrozeiten vom 14. bis 28. Nov. zur Einsichtnahme auf.

Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung

Wohnwelt Rheinfelden     www.wohnwelt-rheinfelden.de

Öffnungszeiten Mo – Mi 9.00 – 18.30 Do 9.00 – 22.00 Fr 9.00 – 18.30 Sa 9.00 – 17.00

Diese findet am Donnerstag, 5. Dez., um 19 Uhr im Gemeindesaal in Olsberg statt. Die Akten liegen während der ordentlichen Bßrozeiten vom 14. Nov. bis 5. Dez. zur Einsichtnahme auf. An Eltern, die gemeinsam an der Versammlung teilnehmen, wie auch alleinerziehende Eltern mit Kindern bis 12 Jahre werden Fr. 20.- an die Babysitterkosten vergßtet. Gemeinderat


fricktal.info n 48 n 27. November 2013

9

Bezirksanzeiger

Christbaumverkauf 2013 Wir bieten auch in diesem Jahr wieder die Gelegenheit, zusammen mit unserem Förster den Christbaum im Wald selbst auszusuchen und zu schneiden. Treffpunkt: Samstag, 21. Dez., 10 Uhr, beim Holzschopf Kalfoni. Der Christbaumverkauf in der Remise findet statt am Dienstag, 17. Dez,, 17 bis 18 Uhr.

Ausfall Schalterstunde Die Schalterstunde der Finanzverwaltung vom Donnerstag, 28. Nov., fällt aus. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an Andrea Müller, 061 851 10 77, oder Gemeindeammann Romuald Stalder, 061 841 26 17.

Baubewilligung vom 4.11.2013 Bauherrschaft: Beryl und Philippe Gertsch, Pappelnweg 16, 4310 Rheinfelden; Projektverfasser: Faro Living GmbH, Panoramaweg 24, 5070 Frick; Bauobjekt: Neubau Einfamilienhaus mit Carport; Ortslage: Räbmatt, Olsberg; Parzelle 236.

Samichlaus Der Samichlaus von Magden kommt am 5. Dez. auch nach Olsberg. Weiteres siehe Magden.

Kaiseraugst Teil-Zonenplanänderung «Einzonung Rinau» mit Rodung und Nachführung Waldgrenzenplan Die Stimmberechtigten haben am 17. Oktober 2013 an der ausserordentlichen Gemeindeversammlung die Teil-Zonenplanänderung «Einzonung Rinau» mit Rodung und Nachführung Waldgrenzenplan mit folgenden Änderungen gutgeheissen: • Die Ein- und Umzonung erfolgt bedingt und fällt dahin, wenn die DSM nicht innert 2 Jahren nach Rechtskraft der Planung ein Baugesuch für das Parkhaus einreicht. Ebenso fällt die Einund Umzonung dahin, wenn die DSM nicht innert 2 Jahren nach Rechtskraft der Baubewilligung mit dem Bau beginnt. Mit Dahinfallen der Ein- und Umzonung fällt auch die Rodungsbewilligung dahin. • Die auf der Parzelle 1406 ausgeschiedene Fläche für die Arbeitszone sei bis zum Ende der Parzelle (Richtung Westen) zu verlängern. Die Referendumsfrist für den Gemeindeversammlungsbeschluss ist am 22. Nov. 2013 abgelaufen. Aufgrund einer hängigen Gemeindebeschwerde ist der Beschluss trotz unbenutztem Ablauf der Referendumsfrist noch nicht in Rechtskraft erwachsen. Wer ein schutzwürdiges, eigenes Interesse hat, kann gegen den Beschluss innert einer nicht erstreckbaren Frist von 30 Tagen seit der amtlichen Publikation im Amtsblatt (erscheint am 29. Nov. 2013) beim Regierungsrat des Kantons Aaargau, Regierungsgebäude, 5001 Aarau, Beschwerde führen. Die nicht erstreckbare Beschwerdefrist von 30 Tagen beginnt mit der Publikation im Amtsblatt des Kantons Aargau zu laufen. Organisationen gemäss § 4 Abs. 3 BauG sind ebenfalls berechtigt, Beschwerde zu führen (§ 26 Abs. 1 BauG, § 13 Abs. 2 BauV). Wer es unterlassen hat, im Einwendungsverfahren Einwendung zu erheben, obwohl Anlass dazu bestanden hätte, kann den vorliegenden Beschluss nicht mehr anfechten. Vorbehalten bleiben Bestimmungen über die Wiederherstellung bei unverschuldeter Säumnis. Die Unterlagen können während der ordentlichen Schalterstunden im Gemeindehaus eingesehen werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten, das heisst, es ist a) aufzuzeigen, wie der Regierungsrat entscheiden soll, und b) darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird. Auf eine Beschwerde, welche diesen Anforderungen nicht entspricht, wird nicht eingetreten. Eine Kopie des angefochtenen Einwendungsentscheids ist der unterzeichneten Beschwerdeschrift beizulegen. Allfällige Beweismittel sind zu bezeichnen und somit möglich einzureichen. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, das heisst, die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen. Gemeinderat

Einwohnergemeindeversammlung vom 27. November

die Opfer des zerstörerischen Taifuns Haiyan in die Bevölkerung herzlich dazu ein. Wie jeden Gegenstimme); Kreditbegehren in Höhe von Philippinen überwiesen. Montag ist die Bibliothek von 16 bis 19 Uhr ge- Fr. 12’000 zur Sanierung Dachhimmel und Stirnbretter Pfarrhaus. Ergänzend dazu wurde öffnet. Bibliotheksteam Geschwindigkeitsmessungen die Kirchenpflege ermächtigt, bis zu einem Höchstbetrag von Fr. 5000 evtl. Schäden im Im Zeitraum vom 6. bis 20. Nov. wurden im Adventsessen Junkholz, Fahrtrichtung Westen, Geschwindig- Das Alters- und Pflegeheim Rinau lädt zum Ad- Dachbereich ohne Einberufung einer ausserorkeitsmessungen durchgeführt. Die zulässige ventsessen ein. Das Quartalsessen findet am dentlichen Versammlung beheben zu lassen. – Höchstgeschwindigkeit auf dieser Strasse be- 11. Dez. statt. Alleine oder mit Ihren Liebsten, Diese Beschlüsse unterliegen dem fakultativen trägt 30 km/h. Von total 15‘683 Messungen wir heissen Sie in unserem Haus herzlich will- Referendum, d.h. sie sind der Urnenabstimwaren 3189, resp. 20,33 %, zu schnell. kommen. Der Preis für das Menü beträgt Fr. mung zu unterstellen, wenn dies von einem 15.-. Wir bitten Sie um Anmeldung bis Montag, Fünftel der Stimmberechtigten (zurzeit 244 bei Einzug des Sankt Nikolaus in total 1216) innert 30 Tagen nach Veröffentli9. Dez., Tel. 061 815 23 00. Rinau-Team Kaiseraugst chung verlangt wird (Organisationsstatut der röm.-kath. Landeskirche des Kantons Aargau Am Mittwoch, 4. Dez., 19 Uhr, werden der St. Sammlung für Cartons du Coeur Nikolaus und sein Schmutzli an der Anlegestel- Am Samstag, 30. Nov., sammeln die reformier- Art. 32). Kirchenpflege le der Fähre in Kaiseraugst eintreffen. Seit ten Schüler der 6. Klasse vor dem Coop Kai1993 veranstaltet die Ehrengesellschaft St. Ni- seraugst Lebensmittel für notdürftige Men- Adventsfenster kolaus Kaiseraugst den vorweihnachtlichen schen in unserem Kanton. Cartons du Coeur Am 1. Dez. treffen wir uns um 18 Uhr zur ErBrauch für die Kinder, welche mit Nüssen, hilft ohne Bürokratie und Formulare, kosten- öffnung des ersten Adventsfenster im AltersMandarinen, Lebkuchen und vielem mehr be- los, anonym, schnell und direkt. Vielen Dank. heim Rinau. Danach wird jeden Abend ein weischenkt werden. teres Fenster beleuchtet. Die Gestalterinnen Ökum. Seniorenadventsfeier und Gestalter laden Sie ein, auf einem AbendAnpassungsarbeiten Rabatte Für die Seniorenadventsfeier vom Donnerstag, spaziergang ihre Werke zu bewundern. Die Im Dezember 2013 (je nach Witterung) werden 5. Dez., um 17 Uhr, im Liebrütisaal haben wir Einladung zu einem «Umtrunk» richten die am Bahnweg, Abschnitt Kastellstrasse bis die Anmeldefrist bis 29. Nov. verlängert. Trix Gastgeber an alle Passanten und freuen sich, Bahnweglein, Anpassungsarbeiten an der Ra- John (061 811 20 97), Joly Müller (079 339 07 wenn sie auch Neuzugezogene begrüssen dürbatte vorgenommen sowie die Grasfläche im 94) und Lotti Häring (061 811 23 64) nehmen fen. Die veröffentlichte und auch in den SchauBahnbereich unterhaltsfreundlicher gestaltet. bis dahin Ihre Anmeldung gerne entgegen. kästen der Gemeinde ausgehängte Adressliste Die Grünfläche soll durch einen Schotterrasen Nehmen Sie die Möglichkeit eines besinnlichen enthält einen entsprechenden Vermerk. Wir mit Schweizer Blumen aufgewertet werden und gemütlichen Adventsabend bei einem gu- bedanken uns bereits jetzt für die grosse Arund die Wildhecke wird lokal erneuert. Die Zu- ten Essen wahr. Auf Ihre Teilnahme freuen wir beit, die immer wieder geleistet wird. Unser fahrten zu den Liegenschaften bleiben ge- uns sehr. Frauenvereine und Pfarrämter Dorf wird dadurch noch attraktiver. währleistet. Bei Grabarbeiten ist mit kürzeren Liste: (1) Altersheim, Buchenweg 2; Umtrunk Wartezeiten zu rechnen. Der Gemeinderat bit- Röm.-kath. Pfarrei St.Gallus & Othmar (2) Bibliothek Violahof; Umtrunk (3) Fam. Motet um Verständnis. Gemeinderat Gesellschaftsnachmittag – Es ist wieder so- ritz, Dorfstrasse 30; Umtrunk (4) Fam. weit! Am Donnerstag, 28. Nov., um 14.30 Uhr Michel/Freivogel, Kirchgasse 14; Umtrunk (5) Friedhof Kaiseraugst laden wir wieder alle interessierten Senioren Fam. Häring, Dorfstrasse 51 (6) Fam. BreitenAufhebung nicht reglementskonformer von fern und nah herzlich zum Gesellschafts- stein, Lindenweg 23 (7) Fam. Senn, Römerweg Vorrichtungen an Urnenwandgräbern nachmittag ein. Es spielt das Senioren-Theater 35; Umtrunk (8) Fam. Hollenstein, Mattenweg Alle nicht reglementskonformen Vorrichtun- Sissach: «E chaotischi Grichtsverhandlig». Wir 2; Umtrunk (9) Kl. 3b K. Frutiger, Schulhaus gen (Bleche, Platten etc.), welche an Urnen- freuen uns, Sie im Pfarreizentrum «Am Schär- Liebrüti; Umtrunk (10) Fam. Müller, Friedwandgräbern in letzter Zeit angebracht wur- me» in Kaiseraugst, zu begrüssen. Vorberei- hofstr. 29; Umtrunk (11) Schulhaus Dorf, Dorfden, müssen von Angehörigen bis 14. März tungsteam und Antonia Incognito strasse 20 (12) Fam. Kettner Frutiger, Ziegel2014 vollständig entfernt werden. Das Gehofweg 2 (13) Fam. Bolinger, Heidemurweg 43 meindepersonal ist befugt, nach diesem Da- «Juchzed und singet» zum 1. Advent (14) Fam. Niederberger, Heidemurweg 45; tum die Vorrichtungen zu entfernen. Den Gottesdienst zum Beginn der Vorweih- Umtrunk (15) Fam. Meier, Kastellstrasse 6 (16) Das Bestattungs- und Friedhofsreglement Kai- nachtszeit um 18 Uhr in der röm.-kath. Kirche Kl. 4c C. Vogel, Schulhaus Liebrüti; Umtrunk seraugst (§ 23) sieht eine einheitliche Beschrif- St. Gallus und Othmar gestaltet der Kirchen- (17) Fam. Waltert/Bürgisser, Im Junkholz 42; tung an der Granitplatte als Abschluss des Ur- chor mit Gesängen aus der «Toggenburger Umtrunk (18) Fam. Kochinky, Heidemurweg 30 nenwandgrabes vor. Auf die Gesamtanlage ist Messe» von Peter Roth. Zur musikalischen Ost- (19) Chinderhuus Violahof; Umtrunk (20) Fam. Rücksicht zu nehmen. Insbesondere darf durch schweizer Stimmung tragen auch Richard Meisinger, Friedhofstrasse 27; Umtrunk (21) Bepflanzung und Grabschmuck der Zugang zu Stohler am Hackbrett und Angelika Hirsch an Fam. Meyer, Ziegelhofweg 29 Umtrunk (22) den Gräbern nicht erschwert werden und es der Truhenorgel bei. Fam. Menzi, Im Rebgarten 2 (23) Fam. Füglisdürfen dadurch die Nachbargräber nicht beeintaller, Widhagweg 23; Umtrunk (24) Fam. trächtigt werden (§ 24, Abs. 2). Parrocchia catt. SS. Gallo & Othmaro Franzen, Widhagweg 25; Umtrunk. FrauenAuf dem links zugehörigen Podest des Urnen- La prossima liturgia della parola con comunio- vereine und Gemeinderat wandgrabes besteht die Möglichkeit, ein Blu- ne per parrocchiani di lingua italiana e tedesca menschmuck zu platzieren. Gemeinde si celebrerà il 1 Dicembre, alle ore 11.15, nella vostra parrocchia cattolica SS. Gallo ed OthmaFriedhof Kaiseraugst: ro di Kaiseraugst.

Gräberaufhebung

Nach Ablauf der Ruhezeit von 25 Jahren werden nachstehend aufgeführte Gräber, in der Woche vom 17. bis 21. März 2014, aufgehoben (§ 17 Bestattungs- und Friedhofsreglement Kaiseraugst sowie § 10 Kant. Bestattungsverordnung). • Sarggräber: Grabfeld 2, Gräber Nummern 2.31 bis und mit 2.75 • Kindergräber: Grabfeld KG, Gräber Nummern 8.34 bis und mit 8.36 • Urnengräber: Grabfeld 5, Gräber Nummern 5.1 bis und mit 5.14, 5.22 bis und mit 5.35, 5.43 bis und mit 5.47. Die Angehörigen haben Gelegenheit, die Gräber bis 14. März 2014 zu räumen und die Grabsteine abzuholen. Nach Ablauf dieser Frist wird die Gemeinde über die noch verbleibenden Grabsteine und Bepflanzungen verfügen. Am 5. März 2014, um 11 Uhr, findet eine ökumenische Feier auf dem Friedhof Kaiseraugst zur Aufhebung der Gräber statt. Zu diesem Abschiednehmen sind alle eingeladen, die das Bedürfnis haben, die Gräber nochmals zu besuchen. Gemeinde

Röm.-kath. Kirchgemeinde Kirchgemeindeversammlung; Beschlüsse Die Kirchgemeindeversammlung vom 21. Nov. hat folgende Beschlüsse verabschiedet: Jahresrechnung 2012; Budget 2014 basierend weiterhin auf dem Steuersatz von 18 % (1

Augst

woch, 27. Nov., 20 Uhr im Ökum. Kirchenzentrum Romana statt. Die Traktandenliste umfasst folgende Punkte: 1) Begrüssung durch den Gemeindepräsidenten – 2) Protokoll der ordentlichen Gemeindeversammlung vom 28. Mai 2013 – 3) Budget der Einwohnergemeinde für das Jahr 2014 (Genehmigung von Steuerfuss, Steuersätzen, Skonto und Gebühren) – 4) Spitex: Erneuerung des Finanzvertrages – 5) Kredit für den Ersatz der Wasserleitung in der Hauptstrasse von Fr. 900’000 – 6) Kredit für die Erneuerung der Heizungsanlage im Gebäude von Verwaltung und Post von Fr. 60’000 – 7) Orientierungen (Schule, Ehingerhof) – 8) Verschiedenes. Im Anschluss an den offiziellen Teil der Gemeindeversammlung besteht die Gelegenheit für Gespräche mit den Mitgliedern des Gemeinderats.

Karton-Sammlung Donnerstag, 28. Nov. Der Karton wird von Haus zu Haus gebührenfrei abgeholt. Er darf am Vorabend und muss bis 7 Uhr am Abfuhrtag gebündelt an gleicher Stelle wie der Kehrichtsack platziert sein. GAF

Giebenach Weitere Beiträge siehe «Baselland».

Baugesuch-Nr.: 1802/2013 Gesuchsteller: Borer Nadine und Patrick, Augsterstrasse 24, Giebenach; Bauprojekt: Einfamilienhaus Neuauflage: Lage Haus 15cm höher; geänderte Stützmauer; Parzelle Nr.: 1854; Strasse: Tannenweg, Giebenach; Plananfertiger: Marty Häuser AG freshhaus, Sirnacherstr. 6, 9501 Wil SG 1. Auflagefrist: 9.12.2013. Die Pläne können innerhalb der Planauflagefrist bei der Gemeindeverwaltung (Schulgasse 20, Eingang hinten via Rampe, 1. Stock, geöffnet jeweils Montag bis Freitag, von 8 bis 12 und 14 bis 18 Uhr, sowie am Samstag, von 9 bis 12 Uhr) eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind innert der Auflagefrist 4-fach an die Baudirektion des Kantons Basel-Landschaft, 4410 Liestal, einzureichen.

Bürgergemeindeversammlung Am Donnerstag, 28. Nov., findet im Oberholzstübli um 20 Uhr die Bürgergemeindeversammlung statt, die Traktanden erhielten Sie mit der Einladung. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Bürgerrat

Wahlergebnisse vom 24. November

Eidgenössische Vorlagen: 1) Volksinitiative vom 21.3.2013 «1:12 – Für gerechte Löhne» Ja 89, Nein 256. 2) Volksinitiative vom 12.7. Weitere Beiträge siehe «Baselland». 2011 «Familieninitiative: Steuerabzüge auch für Eltern, die ihre Kinder selber betreuen» Ja Gemeindeversammlung 164, Nein 179. 3) Änderung vom 22.3.2013 Die Gemeindeversammlung findet heute Mitt- des Bundesgesetzes über die Abgabe für die

7. Weihnachtsmarkt Der Weihnachtsmarkt findet statt am 30. Nov. von 11 bis 19 Uhr im Schulhaus Dorf. Es gibt Schmuck, Kerzen, Gestecke, Weihnachtsdeko, etc. Unsere Attraktionen: Der Kindergarten Dorf singt um 11 Uhr, die Geräteturner treten um 14 Uhr auf. Neu: Kinderschminken in der Kaffeestube (15 bis 18 Uhr), Kerzenziehen, Kronenbemalen. Culina-risches: Chicken Nuggets and Potatoes und das Weihnachtszelt «Stärneschmiedi» mit Schtärnesüppli und gefüllten Schtärnetäschli.

Kirchenkonzert Musikgesellschaft Am Sonntag, 1. Dez., um 17 Uhr findet in der röm.-kath. Kirche in Kaiseraugst das traditionelle Kirchenkonzert statt. Die Musikantinnen und Musikanten, unter der Leitung von Mischa Meyer, möchten Sie mit klassischen und besinnlichen Melodien auf die kommende Adventszeit einstimmen. Eintritt frei/ Kollekte.

Die Einwohnergemeindeversammlung findet am Mittwoch, 27. November 2013, 20.00 Uhr, Pro-Senectute-Mittagstisch in der Turnhalle Dorf, statt. Unser Advents-Mittagessen findet statt am 4. Dez. um 11.30 Uhr im Rest. Adler. Wir freuen Abteil. Betreibungen: geschlossen uns, mit euch gemeinsam einen gemütlichen Aus organisatorischen Gründen bleibt die Ab- Vorweihnachts-Mittagstisch zu verbringen mit teilung Betreibungen am Freitagvormittag, 29. eventuellem Besuch des St. Nikolaus. AbmelNov., geschlossen. Ansonsten gelten die üb- dung an Franziska Breitenstein (061 811 47 90) lichen Öffnungszeiten. oder Marguerite Schmid (061 811 21 82).

Spende für die Opfer des Taifuns Haiyan in Philippinen

aus den gemeinden

Gemeindebibliothek Violahof – Adventsfenster

Die Einwohner- und Ortsbürgergemeinde Kai- Am Montag, 2. Dez., um 18 Uhr öffnen wir unseraugst haben der Glückskette eine Spende in ser Adventsfenster. Ab 17 Uhr servieren wir im der Höhe von gesamthaft CHF 10'000.00 für Foyer des Violahofes einen Umtrunk. Wir laden

Bild der Woche

Zierapfel: Es scheint, als habe diese Spindelreihe bei der grossen Obstbaumanlage das ganze Herbstgold bis zum letzten Sonnenstrahl noch eingefangen. Die Ernte ist vorbei und was sollen nun noch diese «KleinÄpfel». Nun, sie haben ihren Auftrag längst erfüllt. Im Frühjahr standen sie in dichter geradezu überwältigender Blütenpracht da. Damit waren sie eine grosse Verlockung für Bienen und Insekten. Die prächtige Parade steht auf der Süd- und Nordseite des Feldes. Und so macht diese Spezialität schlicht und einfach das Bestäubungswunder perfekt. Der reichliche Fruchtbehang in der Erwerbsobstanlage zeugte davon. Wie der Name schon sagt, wachsen Zieräpfel in Gärten und Parkanlagen. Sie stammen, wie alle Apfelsorten, aus der ursprünglichen Heimat in Zentral-Westasien. Von dort verbreitete sich der Malus in alle Welt. Die Gene in den Kernen sind in der Lage, sich den jeweiligen klimatischen Verhältnissen anzupassen. Der Zierapfel ist nicht giftig, aber er wird auch in der Heilkunde nicht genutzt. Er ist bedeutend kleiner als der grosse Bruder. Botanisch gesehen sind diese Klein-Äpfel sogenannte «Scheinfrüchte». Nun mag bald der Schnee fallen, die goldenen Kleinfrüchte bilden noch bis im Dezember den grossen Farbtupfer in der kahlen Winterlandschaft. apbircher@bluewin.ch


>hi>]g9VX]   cdX]Y^X]i4  









+ + ++++++++++++++ +

+





+ + + + +



HUBER :cZg\Zi^hX]Z 9VX]hVc^Zgjc\

+ + + +

+ +

++

+

Große märchenhafte Adventsausstellung Lassen Sie sich verzaubern

Bis Weihnachten geöffnet

Werderstr. 41 | D-79618 Rheinfelden Tel: +49 (0) 7623 / 8255 | www.blumen-renner.com

e n g art e n s o R

Da spürt man pure Lebensfreude –

China-Restaurant

Für jedes Fenster die passende Idee!

INVENTUR-ABVERKAUF!

2013 ausgewählt vom Autofahrer

Grosse Gardinenabteilung – Gardinen – Flächenvorhänge – Raffrollo – Jalousien – Faltstore – Lamellenvorhänge – Markisen – Plissee – Insektenschutz

Liebe Schweizer Kundschaft: – MehrwertsteuerRückerstattung – Wechselkurs – Lieferung und Montage ohne Aufwand für Sie

   Nur bis 07. Dezember!


1. Advent 









SüMa Maier GmbH www.suema-maier.de

solidus

®

Comfortschuhe

Industriegebiet Herten · D-79618 Rheinfelden · Tel. +49(0)76 23-0 · Fax 70 28-20 HiFi-TV.de

ARBEITSPLATTEN TREPPEN, BÖDEN 1983

Wucherpfennig

JAHRE 2013

Steinmetzmeister· Bildhauer

www.natursteine-wucherpfennig.de

Werderstraße 36 . 79618 Rheinfelden Telefon 07623 71 86 15 . Fax 71 82 99 info@natursteine-wucherpfennig.de

BÄDER CasaFloor

®

8 mm Naturstein (Renovierungslösung)

30

GRABMALE

Benützung von Nationalstrassen (Nationalstrassenabgabegesetz) Ja 89, Nein 257. Stimmbeteiligung: 51 %. Wahlbüro Giebenach

Auszahlung der Entschädigungen für das Jahr 2013 an die Kommissions-/Behördenmitglieder und Teilzeitbeschäftigten der Gemeinde Wir möchten alle Präsidenten unserer Kommissionen und Behörden sowie die Teilzeitbeschäftigten bitten, uns Ihre Abrechnungen bis 30. Nov. zukommen zu lassen. Für Ihre Bemühungen danken wir Ihnen bereits im Voraus bestens. Gemeinderat

OGA (TV, Internet, Telefon) An einer Infoveranstaltung im ersten Quartal 2014, zeigen wir Ihnen die neusten Trends auf dem Markt (z.B. zeitversetztes Fernsehen) und das weiter ausgebaute Senderangebot. Wer nicht so lange warten möchte, hat auch die Möglichkeit, die Veranstaltung in Pratteln oder Birsfelden zu besuchen. Infoveranstaltungen: Pratteln: 12. Dez., Alte Dorfturnhalle, 19 Uhr; Birsfelden: 14. Jan., Aula Kirchmattschulhaus, 19.30 Uhr; Giebenach, 1. Quartal 2014, Mehrzweckhalle (das genaue Datum wird noch bekanntgegeben). eitere Infos unter: www.breitband.ch und www.giebenach.ch (Giebenach von A–Z, Fernsehen, Programmangebot). Gemeinderat

Santichlaus Wir von der Männerriege bieten traditionsgemäss auch am kommenden 6. Dez. den Besuch unseres «Santichlaus» an. Das Anmeldeformular liegt bei der Gemeindeverwaltung auf, oder Sie finden es unter www.tv-giebenach.ch. Anmeldeschluss ist der 3. Dezember. Ausgefüllte Formulare bitte ausschliesslich im Briefkasten der Gemeindeverwaltung deponieren, danke. Männerriege

Weihnachtsmarkt Wir laden alle herzlich ein, am 30. Nov. unseren schönen Weihnachtsmarkt auf dem Schulhausareal und in der Mehrzweckhalle zu besuchen. Es locken Verkaufsstände mit Holzspielsachen, Schmuck, Geschenkideen, Adventskränze, Verpflegungsstände und auch regionale Produkte wie Früchte und Obstbrände, Bauernbrot, Zopf, Weihnachtsguetzli und sogar Ponyreiten. Kommen und geniessen Sie die weihnachtliche Stimmung. – Mit dem Erlös veranstalten wir am 6. Dez. das Seniorenweihnachtsfest. Frauenverein

Adresse für «fricktal.info» Inserat: inserat@fricktal.info Fax 062 866 60 09

V I E L F A LT I N N AT U R S T E I N

Arisdorf Weitere Beiträge siehe «Baselland».

auch via Internet ausfüllen und der Gemeindeverwaltung elektronisch zurücksenden (www. arisdorf.ch / Gemeinde / Formulare / Selbstdeklaration Wasserbezug). Gemeindeverwaltung

Deckäste

Wie jedes Jahr können im Holzschopf, Känelmattstrasse 1, Deckäste bezogen werden. Am An der Sitzung vom 25. Nov. wurden nebst Mittwoch und Donnerstag, 27./28. Nov., von Routinegeschäften durch den Gemeinderat 17 bis 17.30 Uhr und am Freitag, 29. Nov., von noch folgende Geschäfte behandelt: 16 bis 17 Uhr. Bürgerrat und Forstteam - Baugesuch, bereinigte Unterlagen, Schäfer Rolf, Wohn- und Geschäftshaus, Hauptstrasse Beschlüsse der Bürgergemeinde- Die Bauabrechnung für die Kanalisationsar- versammlung vom 22. November beiten 2013 im Rahmen der Generellen Ent- 1) Das Protokoll der Bürgergemeindeversammwässerungsplanung wurde genehmigt. lung vom 28.6.2013 wurde einstimmig ange- Die Firma Marquis AG wurde mit dem Spülen nommen. 2) Das Budget 2014 der Bürgergevon Leitungen beauftragt. meinde Arisdorf wurde einstimmig angenom- Dem Einbau einer Frostschutzheizung im men. Bürgergemeinde Arisdorf Notschlachtlokal wurde zugestimmt. - Die Reparaturarbeiten an der Zufahrtsstrasse Adventsfenster zum Hopfernhof wurden vergeben. Gross und klein sind eingeladen, während der - Die Reparaturarbeiten am Pappelenweg wur- Adventszeit die dekorierten Fenster in unseden vergeben. rem Dorf zu bestaunen. Die weihnächtlichen Fenster sind von Einbruch der Dunkelheit bis Newsletter ca. 23 Uhr beleuchtet. Lassen Sie sich bei eiIm kommenden Newsletter wird über folgende nem Spaziergang durch die ideenreich dekoThemen berichtet: rierten Fenster auf die Weihnachtszeit einstim• Gemeindeverwaltung – Informationsveran- men. Diverse «Fenster» laden Sie zu einem staltung Schulraumerweiterung – Ergebnisse Umtrunk ein! Alle Familien freuen sich auf Iheidgenössischen Abstimmung 24. November ren Besuch: (1) Sonntag Familie Gratzl, Haup2013 – SBB-Tageskarten – Dokumentarfilm strasse 80, 18–19 Uhr (2) Familie Surer, EmilGemeinde Arisdorf – Schliessung Bezirks- Schreiberstrasse 14 (3) Familie Reichenstein, schreiberein Im Winkel 16 (4) Familie Müller, Bodmatt 15, • Gemeindewerke – Wasseruhr ablesen – In- 18.30–21 Uhr (5) Familie Ottiger–Ballmer, spektion der Trinkwasserversorgungsanla- Hauptstrasse 10, 17–20 Uhr (6) Familie Laubgen – Strassenentwässerung Blauenrain und scher, Hauptstrasse 43, 14–20 Uhr (7) Familie Bodmatt Sütterlin, Im Bradlitz 4 (8) Sonntag Familie D. • Öffentliche Sicherheit – Feuerwehr Viola: u J. Harr, Olsbergerstrasse 5 (9) Familie Stohler, Hauptübung Kirchackerstrasse 29 18–20 Uhr (10) Familie • Kultur, Freizeitmöglichkeiten, Vereine – Ver- Frei, Im Brüggli 10, 19.00 – 21.00 Uhr (11) Prianstaltungen Dezember – Sponsoring Spitex- marschule, Im Glasturm (12) Familie Inverardi, Blauenrainstrasse 30, ab 18.00 Uhr (13) FamiFahrzeug für Arisdorf • Aus unserem Dorf – Modelfliegen in Aris- lie Blattner, Olsbergerstrasse 14, 18–20 Uhr dorf – Der Reiz des Wintergartens – Spaghet- (14) Herr Schaub, Blauenrain 17, ab 18 Uhr tiessen – Vor dem grossen Essen – Sabine Hä- (15) Sonntag Familie Bognar, Mühlematt 22, ring an der CH Meisterschaft Konditorei-Con- 17–20 Uhr (16) Mo Familie Hartmann–Hürlimann, Hauptstrasse 54, 18–20 Uhr (17) Famifiserie Der Newsletter kann auf www.arisdorf.ch oder lie Lüthi, Bächhof, 18–20 Uhr (18) Familie mit Mitteilung an die Gemeindeverwaltung, Schärer, Olsbergerstrasse 20 (19) Restaurant Linde, Haldenweg 1, Ganzer Tag (20) Familie Tel. 061 816 90 40, abonniert werden. Imbeck, Blauenrainstrasse 24, 18–20 Uhr (21) Familie Fankhauser, Olsbergerstrasse 1, 18–20 Ablesung Wasserzähler Für die Verrechnung von Wasserzins und Ab- Uhr (22) Sonntag Familie Herter, Känelmattwassergebühr haben alle Liegenschaftseigen- strasse 49, 17–19 Uhr (23) Familie Strub, tümer ein Selbstdeklarationsformular erhal- Schützenhausweg 2, 18–20 Uhr (24) Kirche ten. Wir bitten Sie, den aktuellen Stand des Arisdorf, Mitternachts-Feier. Frauenverein Wasserzählers zu ergänzen. Anschliessend senden Sie das ausgefüllte Formular bis 13. De- Ski-Club Arisdorf zember an die Gemeindeverwaltung Arisdorf Racletteplausch mit Santichlaus. Am 7. Dez. im zurück oder werfen es in den Briefkasten des Gemeindesaal beim Schulhaus. 16 Uhr Apéro, Gemeindehauses ein. Sie können das Formular 17 Uhr Besuch Santichlaus, 17.30 Uhr Raclet-

Gemeinderatsverhandlungen

te-Essen. Anmeldung bis 30. Nov. an M. Häberli, 078 639 99 99 / mirjwe@yahoo.com. Anmeldung für ein Chlaussäckli für Ihr Kind auch an M. Häberli bis 30. Nov. mit Vermerk von Tel.Nr. und Namen der Kinder. Die Kinder bekommen ein Chlaussäckli. Vorstand SCA

Feuerschau am 28.12.2013

Am Samstag, 28. Dez., ab 9 Uhr wird durch die Angehörigen der Feuerwehr die Feuerschau durchgeführt. Dabei werden die Liegenschaften in der Region Oberdorf und die Höfe kontrolliert. Die Eigentümerinnen und Eigentümer sind gebeten, den Verantwortlichen der FeuerFrauentreff wehr Zutritt zu den Räumlichkeiten zu gewähNächster Treff in Arisdorf ist am Dienstag, ren. 3. Dez., ab 9 Uhr im Rest. Linde. Frauenverein

Strassensperrung Holzerarbeiten

Adventskonzert Frauenchor Arisdorf Am Sonntag, 8. Dez. (2. Advent), findet in der Kirche Arisdorf das Adventssingen um 17 Uhr statt. Der Frauenchor Arisdorf und einige Gastsängerinnen werden Sie unter der Leitung von Michael Reidick auf die Advents- und Weihnachtszeit einstimmen. Weitere Mitwirkende sind Franziska Gschlecht, Sopran, sowie Kai Schweitzer und Tabea Hunde, Oboen. An der Orgel und am Klavier wird uns Sandra Thomi begleiten. Nach dem Konzert offeriert der Frauenchor Weihnachtstee und Gebäck.

Hersberg Weitere Beiträge siehe «Baselland».

Zwischen dem 2. und 6. Dez. werden im Gebiet Giessleten-Sütler (durch den Wald) Holzerarbeiten ausgeführt. Aus Sicherheitsgründen bleibt deshalb die Strasse in diesem Zeitraum gesperrt.

Einwohnergemeindeversammlung vom 11.12.2013 Die nächste Einwohnergemeinde-Versammlung findet statt am Mittwoch, 11. Dez., um 20 Uhr, Gemeindezentrum Wintersingen. Die Einladung dazu wird in dieser Woche an die Haushaltungen verteilt. Das Budget 2014 und der Prüfungsbericht der Rechnungsprüfungskommission liegen an folgenden Daten während der Schalterstunden auf der Gemeindeverwaltung zur öffentlichern Einsichtnahme auf: - Mittwoch, 4. Dez., Montag, 9. Dez., und Mittwoch, 11. Dez.

Adventsfenster

Ab 1. Dez. wird wieder jeden Abend ein Adventsfenster geöffnet. Zur Eröffnung lädt die Die nächste «Gemeinde-Info» findet heute, Gemeinde die Bevölkerung am 1. Dez. ab 18 Mittwoch, 27. Nov., um 20 Uhr im Rest. Schüt- Uhr zu einem Apéro auf dem Gemeindeplatz zenstube statt. Das entsprechende Flugblatt ein. wurde bereits anfangs Jahr an alle HaushaltunWintersingen singt im Winter gen verteilt. Wir singen für euch, ihr singt mit uns bekannte Weihnachtslieder. Der Gemischte Chor Wintersingen lädt ein zu einem gemeinsamen Weihnachtskonzert am Sonntag, 15. Dez., um 17 Uhr in der ref. Kirche Wintersingen. Möchtest Du gerne im Chor mitsingen? Wir proben jeweils am Dienstagabend, um 20.15 Uhr, im Vereinsraum der MZH Wintersingen. Weitere Beiträge siehe «Baselland». Komm einfach vorbei! Gemischter Chor

Gemeinde-Info

Wintersingen

Papier- und Kartonsammlung: Sammelplatz Turnhalle Am Dienstag, 10. Dez., findet wiederum eine Papier- und Kartonsammlung statt. Wir bitten Sie, dass Sammelgut gebündelt und erst am Morgen des Sammeltages bis 8 Uhr an die Strasse zu stellen. Wer Altpapier oder Altkarton selbst zu den Container bei der Turnhalle bringen will, muss das am jeweiligen Sammeltag bis 10 Uhr erledigt haben. Bitte beachten: Wegen der Baustelle «Erneuerung Wasserleitung» muss auf den Sammelplatz bei der Turnhalle ausgewichen werden.

Maisprach Weitere Beiträge siehe «Baselland».

Adventsfenstereröffnung Die Primarschule Maisprach und der Frauenverein laden alle Maispracher ganz herzlich zur Eröffnung des ersten Adventsfensters am Sonntag, 1. Dez., um 18 Uhr am Gemeinde-


aus den gemeinden haus ein. Auch in diesem Jahr gestaltet die Schule das erste Adventsfenster im Dorf. Musikalisch umrahmt wird die Eröffnung durch den Frauenchor und die Kinder der 1. und 2. Klasse. Anschliessend offeriert der Frauenverein einen kleinen Apéro.

Sperrung Zeinigerstrasse und Spycherweg

behör / Verbrauchsmaterial wie CDs, Disketten, Taxcards Freitag, 29. Nov., von 11 bis 12 Uhr im Werkhof der Gemeinde Buus Die kostenlose Entsorgung gilt auch für Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, LEDLampen sowie Metalldampflampen. Nicht ins Recycling, sondern in den Abfallsack, gehören gewöhnliche Glüh-, und Spotbirnen. GAF

Wegen der Adventsfenstereröffnung wird am Sonntag, 1. Dez., von 17.30 bis ca. 19 Uhr die Forderungen an die Gemeinde Zeiningerstrasse und der Spycherweg gesperrt Sämtliche Forderungen an die Gemeinde sind bis 13. Dez. einzureichen. Für Rechnungen, die sein. Frauenverein nach diesem Datum eingehen, kann die Bezahlung im alten Jahr nicht mehr gewährleistet Santichlaus Auch dieses Jahr würde sich der Santichlaus werden. und der Schmutzli über einen Besuch bei Ihnen freuen. Bitte die Chlausensäcklein mit den Notizen (Grösse A5) bis 5. Dez. bei der Familie Trummer, am Schleichmattweg 19 in Maisprach, abgeben. Terminwünsche werden so gut wie möglich berücksichtigt. Turnverein

Baugesuch Brogli Susanne, Wydenweg 10, 4316 Hellikon, Kamin für Cheminée-Ofen / Terrainveränderung für Parkplatz, Rickenbacherstrasse 36, Buus. Auflagefrist: 9.12.2013.

Deckäste

Buus Weitere Beiträge siehe «Baselland».

Ab Donnerstag, 28. Nov., können Deckäste bezogen werden. Pro Bund Fr. 12.- ab Werkhof. Verkauf Montag bis Donnerstag zwischen 16.30 und 17 Uhr.

Kerzenziehen in Buus

Am Samstag, 30. Nov., lädt der Frauenturnverein Buus zum Kerzenziehen ein. Gerne begrüsGratis-Entsorgung Elektrogeräte sen wir Sie auch im Turnerbeitzli von 10 bis 17 Unterhaltungs- und Büro-Elektronik sowie Zu- Uhr bei der Turnhalle. Frauenturnverein

Baselland AUGST ARISDORF HERSBERG MAISPRACH BUUS:

Grüngutentsorgung GAF

Das Personal der AGSE, unserer Grüngutentsorgungsfirma, stellt in den Grüncontainern vermehrt nicht vergärbares Material, wie Plastiksäcke, Plastik-Blumentöpfe sowie Hauskehricht fest. Asche gehört ebenfalls nicht in den Grüncontainer, sondern muss mit dem Haushaltkehricht entsorgt werden. Bitte beachten Sie auch, dass die Container nicht zu schwer oder überfüllt sind. Die Nutzlast der Container beträgt: 140 l = 60 kg / 240 l = 112 kg / 770 l = 355 kg. Gerne informieren wir Sie über die Möglichkeit der Containermiete (770 l) unter www.abfall-gaf.ch > Entsorgung/Grüngut, per Mail oder Telefon. Für die korrekte Entsorgung danken wir Ihnen bestens! Gemeindeverband Abfallbewirtschaftung, Unteres Fricktal Olsberg, Tel. 061 843 94 66 (Mo bis Do 13.30 bis 17 Uhr), Fax 061 843 94 63, gaf@olsberg.ch

Wechsel des Bezugsrahmens von Landesvermessung 1903 (LV03) zu Landesvermessung 1995 (LV95) sowie Abgleich der Hoheitsgrenzen Das Bundesgesetz über Geoinformation GeoIG (SR 510.62) und dazugehörende Verordnungen wurden am 1. Juli 2008 in Kraft gesetzt. In Artikel 53 Absatz 2 der Geoinformationsverordnung GeoIV (SR 510.620) schreibt der Bund den Kantonen vor, der Wechsel des Bezugsrahmens der Georeferenzdaten (amtliche Vermessung) von LV03 nach LV95 bis spätestens 31. Dezember 2016 zu vollziehen. Die Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft haben sich darauf verständigt, den Wechsel des Bezugsrahmens ab 2012 zu vollziehen. Im Kanton BaselLandschaft wurde dies zwischen Oktober 2012 und Dezember 2013 in Angriff genommen. Im Vorfeld des Wechsels des Bezugsrahmens wurden die Hoheitsgrenzen (Gemeinde-, Kantons-, und Landesgrenze zu Frankreich) abge-

glichen. Diese Arbeiten wurden notwendig, da aus der Geschichte der amtlichen Vermessung Überdeckungen und Lücken an den Hoheitsgrenzen bestanden, welche infolge der notwendigen Eineindeutigkeit der digitalen AVDaten zu beheben waren. Die Flächenmasse der Grundstücke (Grundbuchfläche) werden gemäss Paragraph 43 Absatz 1 der kantonalen Verordnung über die amtliche Vermessung KVAV (SGS 211.53) aus den Grenzpunktkoordinaten gerechnet und dann auf Quadratmeter gerundet. In wenigen Fällen (drei Prozent) sind durch LV95 und durch den Abgleich der Hoheitsgrenze kleine, vorwiegend positive, Flächendifferenzen gegenüber dem Grundbuchflächen entstanden. Die neuen Flächen werden im Grundbuch im Januar 2014 nachgetragen. Die Grundeigentümerin oder der Grundeigentümer, bei deren Grundstück(e) die Fläche bei diesem Verfahren mehr als einen Quadratmeter geändert hat, wird von der zuständigen Nachführungsgeometerin oder Nachführungsgeometer im Dezember 2013 mit Plan, Liegenschaftsbeschrieb und Begleitschreiben über diesen Umstand in Kenntnis gesetzt. Am eigentlichen Grenzverlauf der Grundstücke hat nichts geändert, weshalb kein Anspruch zur Erhebung eines Rechtsmittels besteht. Die ab 1.1.2014 gültigen Grundstückflächen werden bereits im Dezember 2013 in www.geoview.bl.ch unverbindlich mit dem Infoknopf angezeigt. Weitere Infos über LV95 sind vom Bundesamt für Landestopografie swisstopo und Amt für Geoinformation BaselLandschaft erhältlich: • www.swisstopo.admin.ch > Themen > Vermessung > Referenzsysteme > Bezugsrahmen • www.cadastre.ch > Portal amtliche Vermessung > Überführung AV in LV95 • www.agi.bl.ch > Amtliche Vermessung > Projekte > Bezugsrahmenwechsel LV95. Amt für Geoinformation

Beseelt vom Geist von Lourdes Lourdespilgerverein Fricktal feiert 50. Geburtstag Fortsetzung von Seite 3 Nicht unerwähnt bleiben soll, dass als Zeichen inniger Verbundenheit des Fricktals mit Lourdes in sieben Fricktaler Gemeinden, Eiken, Gansingen, Hornussen, Kaisten, Sulz, Wegenstetten und Wittnau, im Laufe des letzten Jahrhunderts durch Lourdespilger schmucke Lourdes-Grotten entstanden sind. Es waren damals jene Leute, die die Grotten errichteten, die keine Möglichkeiten hatten, jedes Jahr oder regelmässig nach Lourdes zu pilgern. So hatten sie doch in ihren Dörfern ein Abbild der grossen Grotte, dem Heiligtum von Lourdes. Diese werden noch immer liebevoll gepflegt und von vielen Menschen auch heute noch gerne besucht. Eine ausführliche Beschreibung der Lourdes-Grotten im Fricktal ist auf unserer Internetzeitung www.fricktal.info beim dazugehörigen Artikel zu finden. Jubiläumsfeier Der Vorstand lädt nun die Vereinsmitglieder in die Pfarrkirche Eiken ein, wo

am Sonntag, 8. Dezember, um 10.30 Uhr im Rahmen des Pfarreigottesdiens-tes eine feierliche Jubiläumsfeier abgehalten wird. Gast wird Jugend- und Weihbischof Marian Eleganti, Chur, sein, welcher der hl. Messe vorstehen und die Predigt halten wird. Er pflegt als langjähriger aktiver Lourdespilger persönliche Kontakte zum Welt-Marienwallfahrtsort in den französischen Pyrenäen. Am Nachmittag offeriert der Vorstand den Vereinsmitgliedern und Gästen im Kulturellen Saal Eiken ein reichhaltiges Programm, unter anderem mit einem Konzert des schweizerischen LourdesPersonalchors. Dieses Konzert dürfte bei manchen Anwesenden unvergessliche Erinnerungen aufleben lassen an die beliebten Personalchor-Auftritte an den Wallfahrts-Feierlichkeiten in Lourdes mit Schweizer Beteiligung. Die angekündigte Teilnahme von rund 20 Delegationen anderer Lourdespilgervereine mit ihren bunten Fahnen wird den Fricktaler Feierlichkeiten an Maria-Empfängnis einen besonders festlichen Rahmen verleihen.

12

27. November 2013 n 48 n fricktal.info Bezirksanzeiger

Kirchgemeindeversammlungen Neues Pfarrhaus, neues Entwicklungshilfeprojekt, Umweltschutz Röm.-kath. Kirchgemeinde Rheinfelden-Magden-Olsberg (eing.) «Neues Pfarrhaus, neues Entwicklungshilfeprojekt, Umweltschutz», dies waren die Hauptthemen an der diesjährigen Kirchgemeindeversammlung vom 13. November. Mit der Einladung lud die Kirchenpflege der römisch-katholischen Kirchgemeinde Rheinfelden-Magden-Olsberg auch zur Besichtigung des neu renovierten und umgestalteten Pfarrhauses ein. Die Kirchgemeinde hat für den Umbau im 2012 den erforderlichen Kredit gesprochen, Ende Mai 2013 wurden die Büros ins Provisorium verlegt und die Wohnung im Obergeschoss aufgelöst, im Juni wurde mit dem Umbau begonnen und nach einer kurzen, intensiven Bauzeit konnten die Mitarbeitenden Ende September ihre neu gestalteten Arbeitsräume wieder beziehen. Von der Möglichkeit der Besichtigung wurde dann auch rege Gebrauch gemacht. Besonders gefallen haben das helle und geräumige Sekretariat als zentrale Anlaufstelle und die Offenheit und Transparenz vermittelnden Räume. Anschliessend an die Besichtigung fand im grossen Saal des Treffpunktes die Kirchgemeindeversammlung statt. Präsident Richie Waldis konnte 52 Stimmberechtigte und einige Gäste begrüssen. Die Versammlung hat die Jahresrechnung 2012 mit der Verteilung des Überschusses und das Budget 2014 genehmigt. Im kommenden Jahr stehen grössere bauliche Investitionen an. Die Hei-

Dank für gute Arbeit Römisch-katholische Kirchgemeinde Obermumpf (eing.) Zur diesjährigen Kirchgemeindeversammlung kamen am 15. November 27 Kirchgemeindemitglieder und die Seelsorger Hermann Kolly und Margot Lüthy. Zu Beginn gedachten sie ihren Verstorbenen. Präsident Kurt Dietwyler berichtete über die Aktivitäten der Kirchenpflege im vergangenen Jahr: So durften sie begleitet von ihren Kirchenchören und ihrer Musikgesellschaft im Kreis der Kirchgemeinde zum Abschluss der Renovationsarbeiten an ihrer Kirche einen Gottesdienst mit Hermann Kolly und ein Grillfest feiern. Grosse Freude herrschte darüber, dass der Seelsorger der christkatholischen Gemeinde, Heinrich Neuhoff, und die Aktuarin Eva Frei das Fest mitgefeiert haben. Den Jahresbericht der Seelsorge hielt Hermann Kolly zu den Themen «Pastoralraum, Verhältnis zwischen Kirchenpflege und Seelsorge, Vorstand im SSV Fischingertal». Grossen Dank sprach er den Mitwirkenden in der Kirchgemeinde aus. Nach einer persönlichen Information schloss er mit einem spirituellen Ge-

Parteien

________________________________________________________________________________________________________________

zungen für Kirche, Pfarrhaus und Treffpunkt sowie jene im Gebäude der Juseso müssen ersetzt werden. Eine gute Gelegenheit, von den fossilen Brennstoffen wegzukommen und sich dem neu entstehenden Wärmeverbund RheinfeldenMitte anzuschliessen. Die Investitionskosten dafür sind hoch, gewähren dafür einen tieferen Abnahmepreis für den Energiebezug. Diese neuzeitliche Art des Wärmebezugs durch den Wärmeverbund verringert den Kohlendioxid-Ausstoss um jährlich 3000 Tonnen. Die erforderlichen Bauarbeiten beginnen Ende Winter 2014, ab April 2015 kann erstmals Wärme bezogen werden. Der Abnahmevertrag mit dem Wärmeverbund läuft 30 Jahre. Die an der letztjährigen Kirchgemeindeversammlung diskutierte Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Flachdach des Treffpunktes erfordert die Sanierung des über 20 Jahre alten Flachdaches. Auch dafür lag von Seiten der Kirchenpflege ein Kreditantrag vor. In der Kirche Magden muss die aus den Jahren 1968/69 stammende Heizungssteuerung ersetzt werden. Alle vorgestellten Bauprojekte wurden vom Souverän gutgeheissen und die Kreditanträge für alle Investitionen genehmigt. Trotz dieser Bauvorhaben ist es nicht so, dass die Kirchgemeinde nur in Gebäude investiert. Wichtiger sind ihr die Menschen. Mit rund 50 000 Franken jährlich werden die Jugendarbeit und gemeinnützige Hilfswerke in Rheinfelden und Magden und bedürftige Personen und Familien unterstützt. Soforthilfe wird bei Katastrophen, für Flüchtlingsopfer usw. weltweit geleistet. Und alle drei Jahre wird ein neues Entwicklungshilfeprojekt evaluiert und während dieser Zeitspanne mit jährlich 25 000 Franken unterstützt. Nach dreijähriger Unterstützung des Kinderhilfswerkes NJUBA in Uganda

fliesst das Geld für die nächsten drei Jahre nach Indien. Die Gruppierung «India del Fricktal» der Missione Cattolica Italiana unterstützt schon seit einigen Jahren die Volksgruppe der Adivasi im Staate Gujarat in Westindien, die von der Aussenwelt abgeschottet und ohne Zugang zu Bildung und wirtschaftlicher Entwicklung leben. Unterernährung und Krankheit gehören bei den Adivasi zum Alltag. Das Förderprojekt will den Kindern und vor allem den Mädchen der Adivasi die Schulbildung in Englisch – der offiziellen Landessprache in Indien – ermöglichen. Dafür braucht es Schulgebäude und Mädcheninternat. Die Kosten dafür werden auf 8 Millionen Rupien geschätzt. Die Gruppierung India hat dazu bereits einen grossen Geldbetrag überwiesen. Die Kirchgemeinde trägt von 2014 bis 2016 ebenfalls einen grossen Beitrag für die Entwicklung dieser in äusserster Armut lebenden Volksgruppe bei. Auch diesem Projekt stimmten die Stimmberechtigten einstimmig zu. Die Kirchenpflege der römisch-katholischen Kirchgemeinde Rheinfelden-Magden-Olsberg besteht aus sechs Mitgliedern. Stefan Geissmann aus Magden, seit sieben Jahren aktiv dabei, hat auf Ende 2013 seinen Austritt bekanntgegeben. Er wird mit Verdankung durch den Präsidenten, Richie Waldis, für seine geleistete Arbeit mit grossem Applaus verabschiedet. Als Nachfolger wurde Thomas Büchler, Rheinfelden, vorgestellt. Bis zu den nächsten Wahlen im Herbst 2014 wird er sich als Beisitzer auf das Amt des Kirchenpflegers einarbeiten. Nach dem Begrüssungsapéro im neuen Pfarrhaus und dem statutarischen Teil der Versammlung leitete der Präsident über zum gemütlichen Teil mit Wein und gefülltem Zopf, offeriert von der Kirchenpflege.

danken. Ein Zitat daraus lautete: «… und ich begriff: Träume lassen leben, für Träume lässt sich’s leben.» Dank und Anerkennung hat der Präsident Kurt Dietwyler den Personen ausgesprochen, welche auf Ende Jahr demissioniert haben. Sein Dank galt Adelrich Jeck-Sousa für seine sachkundige Betreuung der Kirchenumgebung während langer Jahre, Fabian Dietwyler und Sandra Zurfluh für ihre gute und zukunftsweisende Arbeit als Ministrantenverantwortliche. Allen wurde als Dankeschön ein Präsent überreicht. Zur Überraschung für den Präsidenten und seiner Frau, wurde Susanne zum Dank für ihre stete Arbeit im Hintergrund der Kirchenpflege ein Blumenstrauss überreicht. In gemütlicher Runde liessen sie die Versammlung ausklingen. Die diesjährige Kirchgemeindeversammlung hat folgende positive

Beschlüsse gefasst: Genehmigung Protokoll, Genehmigung Rechnung 2012, Genehmigung Budget 2014. Alle gefassten Beschlüsse unterliegen dem fakultativen Referendum. Innerhalb von 30 Tagen, gerechnet ab Veröffentlichung, kann ein Fünftel der Stimmberechtigten das Referendum ergreifen. Unser Bild (Foto: zVg): Die Kirchenpflege (im Bild hintere Reihe) mit den verabschiedeten Mitarbeitern (vorne v.r.): Adelrich Jeck-Sousa, Sandra Zurfluh und Fabian Dietwyler.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Wer ist und was macht eigentlich die Trinamo AG? FDP-Ortspartei Zeiningen (pt) Eine äusserst interessante Führung durch den Betrieb in Möhlin am Freitag, 22. November, organisiert von der FDPOrtspartei Zeiningen, gab Aufschluss über die Firmenphilosophie und darüber, was die Firma herstellt. Der zuständige Verantwortliche für Möhlin, Markus Kaiser, führte durch den Betrieb und stellte die Trinamo AG im Detail vor. Die Vision des Unternehmens ist die Integration und Reintegration von Menschen, insbesondere von Erwerbslosen und psychisch Behinderten, in den Arbeitsmarkt. Bei den rund 600 Teilnehmenden handelt es sich um Asylbewerbende, erwerbslose Erwachsene und Jugendliche, geschützte Arbeitsplätze (Behinderte), IV-Massnahmen und Sozialhilfeempfangende. Die Trinamo AG ist an fünf Standorten vertreten, in Aarau (Hauptsitz), Baden, Möhlin, Wettingen und Wohlen und sie

beschäftigt rund 130 vollangestellte Mitarbeiter. Das Unternehmen erbringt eine umfangreiche Palette an Dienstleistungen unter anderem in den Bereichen Handwerksbetriebe, Recycling, Wäscherei, Restauration (Kantine, Führen von Schwimmbädern) usw. Zu den Vertragspartnern gehören kantonale und Verbandsinstitutionen wie auch private Auftraggeber. Eine äusserst vielseitige Palette, die in punkto Personaleinsatz und Integration der 600 Teilnehmenden eine flexible und unbürokratische Vorgehensweise erfordert. Der Betrieb in Möhlin ist primär auf Recycling ausgerichtet. Hier werden Elektround Elektronikgeräte wie beispielsweise Computer, TV-Apparate und dergleichen aus-

geschlachtet. Ein grosser Anteil der sortierten Bestandteile kann wieder für den Produktionszyklus verwendet werden und nur ein kleiner Rest muss endgültig entsorgt werden. Ausserdem werden Feuerlöscher gewartet und die betriebseigene Schlosserei führt auch Aufträge für andere Unternehmen oder Private aus. Ein interessanter Abend fand mit einem Apéro seinen Abschluss. Foto: zVg.


fricktal.info n 48 n 27. November 2013

13 Leserbriefe

fricktal _________________________

Wo bleibt die politische Erfahrung?

Ausbau Photovoltaikanlage im AEW Regional-Center (aew) Die AEW Energie AG installierte zwei weitere Photovoltaikanlagen (PVAnlagen) auf den Dächern des Werkhofes und des Unterwerkes, die sich auf dem Gelände des AEW Regional-Centers in Rheinfelden befinden. Dies bedeutet eine Erhöhung der jährlichen Einspeisung an elektrischer Energie um 90 000 auf 108 000 kWh. Die Anlagen haben zusammen eine installierte Leistung von 95,4 kWp (Kilowatt peak) und erbringen einen jährlichen Energieertrag von zirka 90 000 kWh. Dies entspricht dem durchschnittlichen Stromverbrauch von etwa 20 Haushalten mit vier Personen (4500 kWh pro Jahr). Die PV-Anlagen wurden auf den Dächern des Werkhofes und des Unterwerkes installiert, die sich auf dem Gelände des AEW Regional-Centers Rheinfelden an der Riburgerstrasse befinden. Für die 360 Solarmodule wurde eine

Parteien

Flachdachfläche von 1300 m2 benötigt. Mit dem Erweiterungsbau im AEW Regional-Center Rheinfelden wurde bereits im Jahr 2010 eine vergrösserte, netzgekoppelte Photovoltaikanlage erstellt. Diese befindet sich auf dem Dach des Bürogebäudes und hat eine installierte Leistung von rund 21 kWp mit einem mittleren Energieertrag von zirka 18 000 kWh pro Jahr. Die AEW Energie AG baute die Nutzung der Sonnenkraft auf ihren Einrichtungen in Rheinfelden auf eine installierte Leistung von 116,4 kWp und somit auf eine Jahreserzeugung von 108 000 kWh aus. Unser Bild: Zwei weitere PV-Anlagen auf den Dächern des Werkhofes (links) und des Unterwerkes (rechts) auf dem Gelände des AEW Regional-Centers in Rheinfelden. In der Mitte: Büro- und Werkstattgebäude mit bestehender PV-Anlage.

_________________________________________________________________________________________________________________

Kann Rheinfelden nicht mehr funktionell bauen? SVP Stadt Rheinfelden Die SVP Stadt Rheinfelden führte am 21. November 2013 eine gut besuchte Parteiversammlung zu den Vorlagen der Gemeindeversammlung vom 11. Dezember durch. Budget 2014, Einbürgerungen, Mieterausbau Repol sowie die Kreditabrechnung waren weitgehend unbestritten. Nicht unterstützt werden der Umbau des Restaurant Salmen und die Sanierung «Rotes Haus». Zum Parkierungsreglement wurde intensiv diskutiert. Der sehr hohe Regulierungsgrad bereitet den SVP-Mitgliedern Sorge. In der Hoffnung auf eine pragmatische Umsetzung wurde der Vorlage schliesslich mehrheitlich zugestimmt. Der Umbau des Restaurant Salmen zu einer Bibliothek und die Sanierung «Rotes Haus» werden von der SVP-Stadtpar-

Stellungnahme zur kommenden Einwohnerversammlung GLP Rheinfelden (eing.) Die Grünliberale Stadtpartei (GLP) hat an ihrer letzten Mitgliederversammlung die Traktanden der Gemeindeversammlung diskutiert. Ihre Stadträtin Béa Bieber stellte die verschiedenen Geschäfte sach- und fachkundig vor. Dabei fand das Budget in der vorliegenden Form Zustimmung inklusive der Lohnerhöhung von 0,9 Prozent an das Personal. Kontrovers wurde das neue Parkierungsreglement diskutiert. Die Notwendigkeit, deren Wirkung, Praktikabilität und Umsetzung standen auf dem Prüfstand. Eine Mehrheit der Versammlung stimmte schliesslich dem gemeinderätlichen Vorschlag zu. Dies vorab auf Grund der Einheitlichkeit der Parkraumzonen und den vorgeschlagenen Massnahmen für die Altstadt. Einstimmig wurde der Verpflichtungskredit für den Mieterausbau der Regionalpolizei und des Bevölkerungsschutz Unteres Fricktal zugestimmt. Genauso unbestrit-

tei nicht unterstützt. Die Parteimitglieder stören sich vor allem am geplanten Ausbaustandard der Bibliothek. Der Botschaftstext: «… ästhetische Anforderungen mit hoher Wertigkeit», muss wohl als Indiz gewertet werden, dass es sich hier um ein luxuriöses Prestigeprojekt, statt um einen funktionalen Umbau handelt. Bei der Vorlage zur Sanierung des «Roten Hauses» ortet die SVP konzeptionelle, betriebliche und finanzielle Vorbehalte. Die Partei anerkennt die wertvollen Beiträge der vorgesehenen Mieter zum Wohle der Bevölkerung. Aus neutraler Sicht einer nicht begünstigten Organisation erlaubt sich die SVP jedoch, den Raumbedarf zu hinterfragen und darauf hinzuweisen, dass bis in zwei Jahren Büroräume im stadteigenen Gebäude (früheres Casino) frei werden. Zudem werden die voraussichtlichen Mieteinnahmen nicht einmal die laufenden Kosten dieser Liegenschaft decken. Aus Sicht der SVP beinhaltet die Vorlage noch nicht die beste und günstigste Lösung.

ten war der Verpflichtungskredit zum Umbau der Liegenschaft «Restaurant Salmen» zur Stadtbibliothek. Béa Bieber erklärte den Anwesenden die entsprechenden Planungen, welche bei den Anwesenden sehr gut aufgenommen wurde. Vorab, dass die Rheinterasse der breiten Bevölkerung weiterhin zur Verfügung steht und dass die Schule ebenfalls räumlich von dieser Umnutzung profitieren wird, wurde begrüsst. Mit diesem Projekt stehen für die Zukunft attraktive und bedarfsgerechte Räume für eine zeitgemässe Bibliothek zur Verfügung. Die GLP sagt auch geschlossen «Ja» zur Sanierung des «Roten Hauses». Auch wenn die Kosten dafür sehr hoch ausfallen, so erachtet die Partei dieses Projekt als eine gestalterische Aufwertung in dieser Umgebung. Der kommunale Schutz dieses Gebäudes wird genauso gewichtet wie die räumliche Abstimmung an das Müller-Brunner-Areal. Auch die beabsichtigte Nutzung der neuen Räume auf der Grundlage als Zentrum für Beratungsdienstleistungen findet Zustimmung. Die Grünliberalen stimmen folglich allen Vorlagen der Gemeindeversammlung zu.

Entgegnung auf einen Leserbrief von Herrn Vulliamy, Präsident der SVP Rheinfelden, zum Einwohnerrat Die SVP ist grundsätzlich überzeugt von der herkömmlichen Gemeindeversammlung. Das ist ihr unbestrittenes Recht. Erst ihre Argumente für diese Überzeugung sind der Kritik zugänglich. Deshalb hier eine Entgegnung: 1. Zuerst sollte man richtig adressieren: Das Initiativkomitee hat die nötigen Unterschriften gesammelt, das Einwohnerforum unterstützt nur das Anliegen auf Einführung eines Einwohnerrates. Im Initiativkomitee sind Personen aus vier Parteien. Es ist also nicht schlecht abgestützt. 2. Herr Vulliamy geht von der falschen Vorstellung aus, dass die Stimmberechtigten verschiedenen Klassen angehören. Diejenigen mit politischen Erfahrungen werden sauber getrennt von wenig Erfahrenen oder gar Neuzuzügern. Als Grossrat weiss er natürlich auch, dass dieser Unterschied keine Grundlage hat. Wer einen Schweizer Pass besitzt, darf nicht nur seinen Wohnsitz frei wählen, sondern ist an jedem Wohnort von Anfang an politisch vollberechtigt. In einer Gemeinde, die derart auf Wachstum eingestellt ist wie Rheinfelden, wäre jede andere Regelung auch zutiefst undemokratisch. 3. Die direkte Demokratie ist ein Schlagwort, das wie alle Schlagwörter auf ihre Substanz befragt werden muss. Die Gemeindeversammlung ist bei vielleicht 100 bis 200 stimmberechtigten Personen ein Diskussionsforum, das in idealer Weise die Demokratie verkörpern kann. Bei mehr als 7000 Stimmberechtigten ist aber weder eine genügende Beteiligung noch eine Diskussion möglich. Das ist ein rein technischer Befund, und gehört nicht in die Glaubenskiste. Damit wird der Einwohnerrat zur logischen Konsequenz einer stark gewachsenen Gemeinde. Dass in Aarau vor dem Regierungsgebäude eine aargauische Landsgemeinde stattfinden könnte, ist evident absurd. Die Aargauer lassen sich deshalb von Grossräten (z.B. von Herrn Vulliamy) vertreten. Dieses VertretungsPrinzip muss auch bei grossen Gemeinden gelten – alles andere widerspräche der Logik demokratischer Organisation. Das Instrument zur Erfassung des Volkswillens muss den Umständen angepasst werden. Herr Vulliamy meint aber, dass sich die Umstände seiner Gemeindeversammlung anzupassen hätten. Die Gegnerschaft der SVP ist bekannt. Allerdings hätte man schlagkräftigere Argumente erwartet. Herr Vulliamy repetiert eigentlich nur Bekanntes. Jürg Keller, Rheinfelden

Grosseltern, hütet euch vor der CS! So sehr freute sich meine Mutter über ihre Grosskinder, dass sie beiden bei der Rheinfelder Filiale der Crédit Suisse ein Sparheft einrichtete. Dann erkrankte sie an Altersdemenz und starb ohne schriftliche Unterlagen zu hinterlassen, weshalb die Konti leider vergessen gingen. Die Bank aber führte sie weiter, zwackte Gebühren ab und kam nach einem geschlagenen Vierteljahrhundert endlich auf die Idee, die Inhaberinnen zu informieren. Was folgte, war ein nerviges Trauerspiel! Nach weiteren vier Monaten, dreimal eingeforderten und immer wieder verschlampten Unterlagen, zwei persönlichen Aufgeboten in die Filiale, einem Gespräch des Vaters mit dem Filialleiter sowie unzähligen Mails und Telefonaten hat eine meiner beiden Töchter ihr Geld immer noch nicht erhalten. Ist es die Arroganz einer Grossbank, die Schludrigkeit des Personals, Zermürbungstaktik? Wohl ein bisschen von allem! Aber ich kämpfe weiter dafür, dass meine Töchter sich nach all den Scherereien doch noch über Grossmuttis unerwarteten Zustupf freuen können. Peter Koller, Rheinfelden

Mitteilungen der Parteien, Leserbriefe

jeden Tag aktuell www.fricktal.info

Von links: Roland Büttiker, Leiter Produktion Feldschlösschen; Antoine Millioud, CEO Kleinkraftwerk Birseck AG; Holger Wiesner, Mitarbeiter Tritec; Marcus Reitmaier, Projektleiter Tritec; Thomas Janssen, Leiter Technik und Umwelt Feldschlösschen; Heinz Collin, Leiter Elektrotechnik Feldschlösschen Foto: Feldschlösschen

Startschuss für Solaranlage auf Feldschlösschen-Dach Eine der grössten Photovoltaikanlagen der Schweiz (pd) Bereits im Dezember wird die neue Photovoltaikanlage auf dem Dach des Abfüllgebäudes der Feldschlösschen Getränke AG in Rheinfelden in Betrieb gehen. Letzten Mittwoch erfolgte der offizielle Baustart. Die Anlage mit einer installierten Leistung von 2,035 MWp wird zirka 1,9 Mio. kWh Strom pro Jahr produzieren, was in etwa dem Verbrauch von 400 Schweizer Haushalten entspricht. Das Unternehmen Feldschlösschen unterstreicht damit einmal mehr sein Engagement für die Förderung erneuerbarer Energien. Auf dem Dach des Abfüllgebäudes der Brauerei Feldschlösschen in Rheinfelden entsteht auf einer Fläche von 23 000 m2 eine neue Solaranlage. Noch im Dezember 2013 wird damit eine der grössten Anlagen der Schweiz ans Netz gehen. Sie wird 2,035 MWp (1 900 000 kWh) Strom pro Jahr produzieren, was in etwa dem Verbrauch von 400 Schweizer Haushalten entspricht. Gebaut wird die Photovoltaikanlage von der Schweizer Firma Tritec. Investor und Betreiber ist die an der Berner Börse kotierte Firma Kleinkraftwerk Birseck AG (KKB) mit Sitz in Münchenstein. Die Nutzung von bestehenden Dachflächen für die Gewinnung von Solarstrom

Gemeindewahlen Schupfart: Gemeinderat und Schulpflege komplett (info) In Schupfart wurde nebst vier Bisherigen neu Angela Hurschler in den Gemeinderat gewählt. Neuer Vizeammann ist René Heiz. Laurent Schlagenwarth komplettiert die Schulpflege. Damit sind in Schupfart Gemeinderat und Kommissionen für die kommende Amtsperiode vollständig besetzt. Vier Bisherige und eine Neue traten in Schupfart zur Gemeinderatswahl an. Alle fünf wurden komfortabel gewählt (absolutes Mehr 124 Stimmen). Gewählt wurden: René Heiz, bisher, 249 Stimmen; André Steinacher, bisher, 244; Verena Kläusler, bisher, 236; Angela Hurschler, neu, 228; Bernhard Horlacher, bisher, 213. Als Gemeindeammann bestätigt wurde der bisherige Amtsinhaber, Bernhard Horlacher, mit 195 Stimmen (absolutes Mehr 126 Stimmen). Weitere Stimmen erhielten: René Heiz, 32; André Steinacher, 11; Angela Hurschler, 3; Verena Kläusler, 1. Neuer Vizeammann Zum neuen Vizeammann und als Nachfolger der nicht mehr kandidierenden Maya Fehlmann wählten die Schupfarter René Heiz mit 204 Stimmen (absolutes Mehr 129 Stimmen). Weitere Stimmen erhielten: André Steinacher, 27; Verena

ist ganz im Sinne der öffentlichen Hand, können doch so Anlagen auf Freiflächen vermieden werden. «Wir freuen uns, dass wir unsere riesigen Dachflächen für den Bau einer grossen Solaranlage zur Verfügung stellen können», sagte Roland Büttiker, Leiter Produktion der Feldschlösschen Getränke AG, anlässlich des offiziellen Baustarts am letzten Mittwoch in Rheinfelden. Umweltfreundlicher Strom und Wärme aus der Brauerei «Wir produzieren nicht nur Bier, sondern auch Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien», sagte Roland Büttiker weiter. So nutzt Feldschlösschen z.B. bereits Biogas aus der hauseigenen Abwasserreinigung und hat ein effizientes System zur Wärmerückgewinnung aus dem Brauprozess installiert. Diese Massnahmen sparen pro Jahr annähernd 2 Mio. Liter Heizöl ein. Demnächst wird auch die Abwärme aus der Produktion von Feldschlösschen in den Wärmeverbund Rheinfelden eingespeist, was die ökologische Beheizung von 600 Haushaltungen ermöglicht. Die neue Solaranlage ist bereits die dritte auf Dächern der grössten Brauerei und Getränkehändlerin der Schweiz und ein weiterer Beweis für ihr nachhaltiges Engagement für die Umwelt.

___________________________________________________________________________________________

Kläusler, 12; Angela Hurschler, 7; Bernhard Horlacher, 3. Schulpflege komplett Vier der fünf Schulpflegesitze hatten, ebenso wie alle anderen Kommissionssitze, in stiller Wahl besetzt werden können. Mit Laurent Schlagenwarth wurde nun im ersten Wahlgang die Schulpflege komplettiert. Der Gewählte erhielt 128 Stimmen (absolutes Mehr 92 Stimmen).

Rheinfelden: Stadtammann und Vizeammann klar im Amt bestätigt (info) In Rheinfelden wurden Stadtammann Franco Mazzi (FDP) mit 2051 Stimmen und Vizeammann Brigitte Rüedin (SP) mit 1954 Stimmen im ersten Wahlgang ganz klar für die neue Amtsperiode 2014/17 wiedergewählt. Bei der Wahl des Stadtoberhauptes erhielt der bisherige Stadtammann, Franco Mazzi, bei einem absoluten Mehr von 1122 Stimmen 2051 Stimmen. Weitere Stimmen erhielten: Brigitte Rüedin-Pfyl 102, Walter Jucker 48, Béa Bieber 26, Hans Gloor 15. Bei der Wahl des Vizeammann erzielte die Bisheirge, Brigitte Rüedin-Pfyl 1954 Stimmen. Das absolute Mehr betrug 1068 Stimmen. Weitere Stimmen erhielten: Walter Jucker 81, Hans Gloor 40, Béa Bieber 31, Franco Mazzi 28.


14

fricktal

27. November 2013 n 48 n fricktal.info

Empire-Röck und Männertröim

Schüler informierten sich über Berufsmöglichkeiten bei der Post Foto: Stefan Müller

Berufsmöglichkeiten bei der Post kennengelernt 4. Real Möhlin besuchte die Poststelle in Rheinfelden (sm) Am vergangenen Dienstag fanden sich die Schüler der 4. Real Möhlin vor der Poststelle in Rheinfelden ein. Im Rahmen des erweiterten Berufswahlunterrichts stand eine Führung auf dem Programm. Nachdem B. Hauri, Ausbildner der Logistiker, die Jugendlichen empfangen und begrüsst hatte, stiessen auch noch die weiteren Mitwirkenden zu den beiden Realklassen: P. Liechti als Ausbildungsverantwortliche der Detailhandelsfachleute und vier Lernende: zwei Logistiker im zweiten Lehrjahr und zwei Detailhandelsfachfrauen im dritten Lehrjahr. Nach einem spannenden Rundgang durch den Bereich hinter dem Publikumsschalter ging es in den Pausenraum, wo die beiden Lernenden von ihrer Berufswahl und ihrem Alltag als Lernende berichteten. Die Eine wurde über eine Informationsveranstaltung der Post auf den gewählten Beruf aufmerksam, die Andere merkte bei ihren Postgängen während der Schulzeit, dass dieser Beruf, der sehr viel auch mit Menschen zu tun hat, für sie die erwünschte Erfüllung im Berufsalltag geben könnte. Heute stehen die beiden jungen Frauen aufgestellt und zufrieden in ihrem Arbeitsalltag. Die Klassen erfuhren von den beiden Lernenden auch, dass neben dem bekannten Postgeschäft immerzu neue Einnahmequellen gesucht werden müssen, da der Briefverkehr dramatisch abnimmt und beispielsweise durch Mailverkehr ersetzt wird. So beraten die beiden Lernenden heute ihre Kunden zusätzlich über Papeterieprodukte, Versicherungs- und Geldanlagemöglichkeiten, um nur einige Bereiche zu nennen. Im zweiten Teil der Führung stellten die beiden Logistiklernenden in der Garage im Untergeschoss stolz die moderne

Hinweise

Fahrzeugflotte vor. Übrigens, alle Roller der Rheinfelder Post sind heute mit Elektromotoren ausgerüstet. Danach ging es wieder ins Parterre. Dort demonstrierten die beiden Lehrlinge, wie die Vorbereitungsarbeiten am Morgen für die verschiedenen Touren vor sich gehen. Interessant war, als Ardian zeigte, wie mit einem speziellen Gürtel die zu vertragende Post sortiert zusammen geschnürt wird, so dass sie auf der Tour mit einem Ruck geöffnet und dadurch in den richtigen Briefkasten gesteckt werden kann. Zum Schluss trafen sich alle wieder im Pausenraum. Während die Schüler noch mit einem Getränk versorgt wurden, konnten sie den letzten Erläuterungen durch Herrn Hauri lauschen. Dabei zeigte er nochmals die wichtigsten Punkte der beiden Berufe auf und strich die Vorzüge einer Ausbildung bei der Post hervor. So belohnt zum Beispiel die Post nichtrauchende Lernende mit einem finanziellen Zustupf, dem Nichtraucherbonus. Oder alle Lernenden erhalten das GA geschenkt, um nur zwei Beispiele zu nennen. Auch erklärte Herr Hauri das Bewerbungs- und Auswahlverfahren bei der Post. Dass die Post ein grosser Ausbildungsplatz in der Schweiz ist, beweist die folgende Zahl: 713 Jugendliche haben im Jahre 2013 eine Ausbildung erfolgreich bei der Post abgeschlossen. Den vier Lernenden in Rheinfelden macht die Arbeit sichtlich Spass, denn sie berichteten voller Freude und Begeisterung von ihrer Arbeit bei der Post; eine gute Basis für eine erfolgreiche Ausbildung. Zum Schluss bedankten sich die Jugendlichen aus Möhlin für den informativen Nachmittag. Wer weiss, vielleicht kann man den einen oder andern Jugendlichen ab nächstem Sommer in der Poststelle Rheinfelden antreffen.

(eing.) Mit viel Spielfreude überzeugte die Theatergruppe Magden an der Premiere und am Sonntagnachmittag die zahlreichen Zuschauer. Es war wirklich ein amüsanter Dreiakter von Daniel Kaiser, den die Besucher von der Theatergruppe Magden auf der Bühne zu sehen bekamen. Mit viel Power und Hingabe spielten die zehn Schauspieler ihre Rollen an der Premiere mit Bravour. Mit der Literatur von und über Johann Wolfgang Goethe und turbulenten Szenen wurden sie mit viel Applaus belohnt. Bei der Einleitung wurden die Männer schon das erste Mal hart kritisiert, was sich später in diversen Szenen bewahrheitete. Am Schluss mussten die Frauen aber doch noch etwas klein beigeben, da auch sie den Versuchungen des anderen Geschlechts nicht ganz widerstehen konnten. Es kamen nicht nur Zuschauer aus der Umgebung, sondern Gäste von Bern, Basel, Luzern und aus Deutschland haben die weite Reise auf sich genommen, um dieses Theater zu sehen. Zum Schluss stellt sich noch die Frage: Was sind «Empire Röcke»? Die Antwort finden Interessierte an einer der weiteren Vorführungen, welche noch am Mittwoch, 27. November, am Freitag, 29. November, und am Samstag, 30. November, stattfinden. Die Theatergruppe Magden würde sich freuen, viele weitere Besucher bei sich herzlich willkommen zu heissen.

Leserbrief

_____________________________

Harte Zeiten für Freiwillige Im Entwicklungsleitbild des Regierungsrates wird auch die Bereitschaft jedes Einzelnen für die Allgemeinheit gefordert und der Kanton unternimmt grosse Anstrengungen, um das Potenzial des freiwilligen Engagements zu fördern. Dafür wurde im Aargau 2010 unter anderem eine Geschäftsstelle des Vereins Benevol eröffnet. Der Kanton beteiligt sich daran mit einem Leistungsauftrag und grosser finanzieller Unterstützung. Nun soll dem Verein dieser Unterstützungsbeitrag entzogen werden aufgrund der Empfehlung der kantonalen Finanzkommission. Für die Gemeinden und die Bevölkerung bietet Benevol sehr wertvolle Unterstützung im Umgang mit den Freiwilligen und entlastet damit die Gemeinderessourcen. Benevol übernimmt einen Teil der Rekrutierung, Schulung und Betreuung von unbezahlten Engagierten im Sport-, Bildungs-, Sozial- und Kulturbereich. Die kantonale Unterstützung der Fachstelle ist wichtig und nötig, sollen die Inhalte im Leitbild auch wirkungsvoll umgesetzt werden können. Deshalb bitte weiterhin diesen Betrag im Budget belassen! Brigitte Rüedin, Rheinfelden

Von links: Vroni Peterhans (Co-Präsidentin AKF), Preisträgerin Lisbeth Brogli und die Lauadatorinnen Franziska Hug und Iris Utz Foto: AKF

«Eine Frau der Tat» Frick: Lisbeth Brogli aus Möhlin erhielt 17. AKF-Frauenpreis (akf/pv) Der 17. Frauenpreis des Aargauischen Katholischen Frauenbundes AKF ging an Lisbeth Brogli aus Möhlin. Er ist mit 20 000 Franken dotiert und wird an Institutionen oder Einzelpersonen verliehen, die sich für das Wohl von Frauen und Familien engagieren. In der eindrücklichen Laudatio von Franziska Hug wurde mit Lisbeth Brogli eine Frau ausgezeichnet, die nicht wegschaut, sondern dort zupackt, wo es nötig ist. Seit zehn Jahren realisiert sie mit viel Herzblut und Engagement im Norden von Rumänien verschiedene Angebote für die Dorfbevölkerung im Dorf Falcâu. Unter Einbezug der Menschen vor Ort wurden der Aufbau und der Betrieb eines Kindergartens, Bildungsmöglichkeiten im Frauenforum, eine öffentliche Bibliothek und eine Bäckerei realisiert. Ihr unermüdlicher Einsatz, ihre Hartnäckigkeit, an einem Projekt dranzubleiben, haben zu einem nachhaltigen Gesamtwerk geführt. Der AKF ist beeindruckt über die Menschlichkeit und den Uneigennutz, der hinter dieser grossartigen Arbeit von Lisbeth Brogli steckt. «Der Preis leuchtet wie eine Sternschnuppe in meinem Alltag!» Die Auszeichnung an die überglückliche Preisträgerin wurde gemeinsam von den Interimsleiterinnen der AKF-Kommission Sanitas, Iris Utz und Franziska Hug,

sowie der Co-Präsidentin des Kantonalvorstandes Vroni Peterhans überreicht. Die stimmungsvolle Dekoration mit Sternen im reformierten Kirchgemeindehaus Frick symbolisierte die Bedeutung des Frauenpreises für Lisbeth Brogli: «Der Preis leuchtet wie eine Sternschnuppe in meinem Alltag!» Für die musikalische Umrahmung sorgten Monica Angelini mit ihrer wunderbaren Sopran-Stimme und Bernadette Schmidlin mit der perfekten Begleitung am Klavier. Lieder wie Habanero aus Carmen oder das Zigeunerlied aus «Der Zigeunerbaron» bescherten den über 100 Gästen einen speziellen Hörgenuss. Neben der Begrüssungsansprache von Frauenbund-Co-Präsidentin Vroni Peterhans überbrachte Gemeinderätin Gmünder Bamert aus Frick ihre Grussworte. Nach den Glückwünschen des Frauenbundes Möhlin und der Laudatio bedankte sich die geehrte Lisbeth Brogli für die erhaltene Auszeichnung. Die Preisverleihung wurde beim anschliessenden Apéro gebührend gefeiert und mit den Bildern, die man auf der Leinwand sehen konnte, bekamen die Anwesenden einen Eindruck von den Arbeiten von Lisbeth Brogli. Die Sanitas-Kommission ist überzeugt, dass Lisbeth Brogli mit ihrem Werk den Menschen in Falcâu weiterhin helfen kann und noch viele Kinderaugen zum Leuchten bringen wird.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

ler-Mulde verfügt über ein zulässiges Gesamtgewicht von 22 Tonnen (ONRoad) und innerbetrieblich über eine Nutzlast von 25 Tonnen (OFF-Road). Das serienmässig eingebaute Verbundaggregat kann ein technisches Gewicht von 32 Tonnen tragen. Das verbaute Material ist sehr verschleissfest. Die Völlmin Landtechnik AG vertreibt die Oehler-Produkte als Generalimporteur für die Schweiz. «Besuchen Sie die Ausstellung in Ormalingen/BL vom 29. NoVöllmin Landtechnik AG, Ormalingen vember bis 1. Dezember und lassen Sie (pd) Seinen Kunden stets das Neuste zu sich beraten», rät das Team der Völlmin präsentieren, das versucht die Völlmin Landtechnik AG. Foto: zVg. Landtechnik AG in regelmässigen Abständen, so auch die Halbrundmulde der deutschen Firma Oehler zum Befördern Männerchor Rheinfelden von Erde, Sand oder Kies. Der Schwerlastkipper für den Schlep- (eing.) Am Samstag, 14. Dezember, um perzug hat viele Vorteile, die vor allem 19.30 Uhr findet traditionsgemäss das im Strassenbau bei der Beförderung von Adventskonzert des Männerchors in der Sand und Kies sowie von Erde eine wich- kath. Kirche in Rheinfelden statt. Bereitige Rolle spielen. Auch in Steinbrüchen chert wird dieses Konzert durch die Zuund Recyclinganlagen findet die Mulde sammenarbeit mit dem Orchesterverein ihren Einsatz. Wo ein Allrad-LKW ins Sto- beider Rheinfelden unter der Leitung cken gerät, ist die Halbrundmulde mit von Lukas Merkelbach. dem Traktor durchaus geländetaug- Unter der Gesamtleitung von Monika licher und bodenschonender. Die Oeh- Sturm-Schmid wird der Männerchor

Landmaschinenschau

Adventskonzert

auch die Weihnachtskantate «Es freue sich die ganze Welt» zusammen mit dem Orchester vortragen. Die abwechslungsreiche Liederwahl verspricht einiges und der Höhepunkt wird wohl das gemeinsame Schlusslied «O du fröhliche» mit Männerchor, Orchester und den Besuchern sein. Im Anschluss an das Konzert findet ein Getränkeapéro statt. Der Männerchor Rheinfelden freut sich, viele Besucher willkommen zu heissen.

Adventsanlass im Fricktaler Museum (eing.) Ofenkacheln und Dokumente aus vergangenen Jahrhunderten können vieles berichten vom Leben der Menschen in unserer Region. Das Fricktaler Museum in Rheinfelden besitzt Ofenkeramik vom heute verschwundenen Dorf Höflingen, das sich am Ausgang des Magdenertals befunden hat. Alle – besonders auch Kinder – sind eingeladen, am Montag, 2. Dezember, 18.30 Uhr, Interessantes über die Keramik-Funde, über die Menschen und ihr Leben in Höflingen zu erfahren und besinnliche Geschichten von der Ofenbank zu hören.

KommissionsApéro der Gemeinde Zuzgen (rk) Neue Mitglieder von Kommissionen, welche vom Volk zu wählen sind, werden vom Gemeindeammann in Pflicht genommen. Der Gemeinderat Zuzgen nahm dies zum Anlass, alle Kommissions- und Behördenmitglieder zum Apéro einzuladen. Von 33 Eingeladenen konnten 27 teilnehmen. Gemeindeammann Heinz Kim dankte im Namen des Gemeinderates und der Bevölkerung allen ganz herzlich für ihren Einsatz. «Es braucht Menschen, die sich in ihrer Freizeit mit Freude für

die Gemeinde engagieren», betonte er. Im Anschluss führte er die Inpflichtnahme durch. Jean-Pierre Binkert und Martin Hürbin, ab 2014 neu in der Finanzkommission, und Hans Peter Widmer, neues Schulpflegemitglied, gelobten, zum Wohl der Gemeinschaft Verfassung und Gesetz zu befolgen sowie die Pflichten ihres Amtes gewissenhaft zu erfüllen. Nach dem kurzen formellen Teil konnten die Anwesenden in lockerer Runde anstossen und den von Doris Kim gebackenen Speckzopf geniessen. Unser Bild (Foto: Renate Kaufmann): Gemeindeammann Heinz Kim (rechts) nimmt die drei neugewählten Kommissionsmitglieder in Pflicht. Martin Hürbin, Hans Peter Widmer und Jean-Pierre Binkert (v.l.).


fricktal.info n 48 n 27. November 2013

15

fricktal

Wichtige Schultraktanden in Wallbach Stellungnahme von Schulpflege, Schulleitung und Lehrpersonen (eing.) An der Wallbacher Gemeindeversammlung vom 29. November werden wichtige Schul-Traktanden behandelt. Nachfolgend eine Stellungnahme von Schulpflege, Schulleitung und Lehrpersonen der Schule Wallbach zu diesen für die Schule wichtigen Gmeindsgeschäften:

Die Gemeindeammänner Fredy Böni (Mitte links), Möhlin, und Franco Mazzi (Mitte rechts, Rheinfelden bei der Vertragsunterzeichnung, flankiert von den Gebrüdern Urs Steck, Förster in Möhlin (links), und Kurt Steck, Stadtoberförster in Rheinfelden (rechts) Foto: zVg

Möhlin und Rheinfelden spannen zusammen Kooperationsvertrag für die Bewirtschaftung der Waldungen (pd) Die Ortsbürgergemeinden Möhlin und Rheinfelden haben einen Kooperationsvertrag für die Bewirtschaftung ihrer Waldungen unterzeichnet. Zur Stärkung beider Forstbetriebe werden in Zukunft vermehrt überbetriebliche Einsätze von Personal und Maschinen geleistet. Weitere Vorteile erwarten die beiden Gemeinden von einer Kooperation im Beschaffungswesen sowie beim gemeinsamen Auftritt auf dem Holzmarkt. Bereits heute bewirtschaftet der Forstbetrieb der Ortsbürgergemeinde Rheinfelden auch den Wald der Gemeinden Magden und Wallbach. Nun möchten die benachbarten Forstbetriebe Möhlin und Rheinfelden-Magden-Wallbach die Zusammenarbeit vertiefen und gehen eine strategische Partnerschaft ein. Zu diesem Zweck schlossen die beiden Ortsbürgergemeinden Möhlin und Rheinfelden eine Leistungsvereinbarung ab, welche die gegenseitige Leistungserbringung regelt. Zur Stärkung der beiden Forstbetriebe soll die Zusammenarbeit schrittweise vertieft werden. In Zukunft sollen beide Forstbetriebe von einem überbetrieblichen Einsatz von Personal und Maschinen profitieren. Geplant sind im Weiteren eine koordinierte Beschaffung von Material, Maschinen und Pflanzen sowie eine überbetriebliche Koordination von Forstunternehmereinsätzen. Auf dem Holzmarkt

werden die beiden Betriebe künftig gemeinsam auftreten. So sind eine Zusammenführung der Laubholzsteigerung in Möhlin mit der Wertholzsubmission in Rheinfelden sowie ein gemeinsamer Rundholzverkauf geplant. Eine intensive Zusammenarbeit wird es auch im Holzschnitzelbetrieb, im Dienstleistungsbereich, in der forstlichen Planung und in der Weiterbildung des Forstpersonals geben. Die Forstbetriebe Rheinfelden-MagdenWallbach und Möhlin bewirtschaften im Rheinbogen zwischen Rheinfelden und Wallbach zusammen rund 2150 Hektare, Wald. Beide Waldungen der Forstbetriebe sind überwiegend mit Laubholz bestockt, grösstenteils sehr produktiv, gut erschlossen und weisen eine günstige Topographie auf. Das Hauptholzsortiment der beiden Betriebe sind heute Holzschnitzel, welche die Wärmeenergie für mehrere lokale Wärmeverbunde liefern. Zudem verfügen beide Forstbetriebe über eine gute Betriebsinfrastruktur mit entsprechend qualifiziertem Forstpersonal und Rückefahrzeugen. Die Forstbetriebe Rheinfelden-Magden-Wallbach und Möhlin weisen vielfältige Zusammenarbeits- und Synergiepotentiale auf, die zum wirtschaftlichen Vorteil beider Betriebe genutzt werden sollen. Gemeinsam können die beiden Forstbetriebe im unteren Fricktal ein starkes forstliches Leistungszentrum aufbauen.

Grünguttransporteur wechselt ab 1. Januar Gemeindeverband Abfallbewirtschaftung Unteres Fricktal (pd) Der Gemeindeverband Abfallbewirtschaftung Unteres Fricktal (GAF) hat in den vergangenen Jahren die Separatsammlung von Grüngut vorangetrieben. Die entsprechenden Transportdienstleistungen für das Einsammeln und Transportieren von Grüngut wurden in diesem Sommer öffentlich ausgeschrieben. Das wirtschaftlich günstigste Angebot hat die Transportfirma Frei Transport + Logistik AG eingereicht. Das Trennen von Abfall ist dem GAF ein wichtiges Anliegen. Dazu gehört auch das separate Sammeln von Grüngut. Einen entsprechenden Auftrag zur Grüngutbewirtschaftung hat die Abgeordnetenversammlung dem Vorstand erteilt. Danach wurde das Sammelsystem Schritt um Schritt auf- und ausgebaut. Es beruht einerseits auf einem Holsystem, bei welchem das Grüngut gegen Gebühr von Tür zu Tür eingesammelt wird. Dieses spricht vor allem Kunden mit grossem Grüngutanfall an, vorwiegend Einfamilienhausbesitzer, aber auch grössere Wohnüberbauungen. Für Haushalte, bei denen wenig Grüngut anfällt und wo es sich vorwiegend um Rüst-

abfälle handelt, besteht ein Bringsystem. Das heisst, diese Haushalte können ihr Grüngut in einer so genannten Bioklappe gegen Gebühr entsorgen. Sowohl die privaten Grüncontainer wie auch die Bioklappen werden im gesamten Verbandsgebiet, das inzwischen 15 Gemeinden umfasst, von einem Transportdienstleister einmal pro Woche eingesammelt. Diesen Dienstleistungsauftrag hat der GAF im Sommer 2013 öffentlich ausgeschrieben. Es sind Angebote von sieben Firmen eingegangen. Die Auswertung der Angebote hat ergeben, dass die Firma Frei Logistik + Recycling AG, Kloten, das wirtschaftlich günstigste Angebot eingereicht hat. Nachdem das Submissionsverfahren mit dem erteilten Zuschlag rechtskräftig geworden ist, hat der GAF nun den Vertrag mit der Firma Frei im Detail verhandelt und abgeschlossen. Die Frei AG ist mit einem gasbetriebenen Sammelfahrzeug unterwegs, welches im Fricktal stationiert ist. Für den Nutzer entstehen keine Änderungen im Handling (gewohntes Wäge- und Abrechnungssystem). Die Firma wird die Grünguttour ab dem 1. Januar 2014 betreuen.

«Damit die Kinder in Wallbach weiterhin eine gewinnbringende und zukunftsorientierte Schulzeit verbringen können, setzen sich Schulpflege, Schulleitung und Lehrpersonen dafür ein, dass die notwendigen Unterrichtsräume zur Verfügung stehen und dass die Schule weiterhin auf die Dienste der Schulsozialarbeit zählen kann. An der Gemeindeversammlung vom Freitag, 29. November, wird darüber abgestimmt. Kindergartenneubau und Erweiterung Schulhaus Mit der deutlichen Annahme (78 Prozent) des Artikels «Stärkung Volksschule» im März 2012 wurde beschlossen, dass der Kindergarten obligatorisch zwei Jahre, die Primarschule sechs und die Oberstufe drei Jahre dauern. Der Kindergarten an der Bodenmattstrasse entspricht seit längerem nicht mehr den heutigen Anforderungen und ist für die Anzahl Kinder klar zu klein. Um die vorgegebenen Lernziele überhaupt erfüllen zu können, mussten dieses Jahr

Notlösungen getroffen werden. Die Gruppen wurden teilweise aufgeteilt und in unterschiedlichen Räumen unterrichtet. Dies bedeutet für alle Beteiligten eine riesige Herausforderung und Belastung und vor allem können unter diesen Umständen gewisse Anlässe für die Kinder nicht mehr angeboten werden. Zusätzlich entstehen der Gemeinde Kosten, die bei genügenden Räumlichkeiten entfallen würden. Mit der Strukturänderung auf 6/3 wird eine zusätzliche Primarschulklasse in Wallbach unterrichtet. Dies bedingt mehr Schulraum. Gebraucht werden einerseits ein Klassenzimmer und weitere Räume für Fach- und Halbklassenunterricht. Ab Beginn Schuljahr 2014/15 fehlen der Schule die entsprechenden Räume, so dass sie zu Notlösungen greifen müssten und auch Räumlichkeiten ausserhalb des Schulhauses suchen müssten. Wo, ist noch ein Rätsel. Ab dem Schuljahr 2015/16 tritt zudem ein grosser Jahrgang in die Schule ein, der in zwei Klassen geführt werden muss – ein weiteres Klassenzimmer wird also benötigt. Mit dem an der Gemeindeversammlung zur Abstimmung vorliegenden Projekt «Anbau Doppelkindergarten und Erweiterung Schulraum im Finstergässli» würden die genannten Probleme gelöst und auch längerfristig der Schule eine genügende und zeitgemässe Infrastruktur zur Verfügung gestellt.

Schulsozialarbeit Die Einrichtung der Schulsozialarbeit ist für viele der Erwachsenen eher unbekannt und daher auch nicht so fassbar. Die Hauptaufgaben einer Schulsozialarbeiterin gliedern sich in die drei Bereiche: Prävention, Krisenintervention und Beratung/Unterstützung. In der Primarschule ist der Bereich Prävention wichtig und zentral. Die Kinder lernen früh, wie sie beispielsweise gewaltfrei kommunizieren könnne, wie sie sich in Konfliktsituationen verhalten sollen, wie sie mit Medien und sozialen Netzwerken umgehen können und auch welche Gefahren diese bergen. Die veränderten Gesellschafts- und Umweltstrukturen stellen grosse Anforderungen an Familie, Kinder und Schule. Eine Fachperson, die sowohl Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrpersonen und Schulleitung in sozialen Fragen und Problemen beraten und unterstützen kann, ist heute an jeder Schule ein dringlicher und unverzichtbarer Dienst. Mit Prävention und der frühen Erfassung und Bearbeitung von schwierigen Situationen können hohe Folgekosten für Sondermassnahmen zu einem späteren Zeitpunkt eingespart werden. Schulpflege, Schulleitung und Lehrpersonen hoffen auf eine rege Beteiligung und Unterstützung an der Gemeindeversammlung.»

Fricktaler «Lehrling des Jahres»? Vier Fricktaler unter den 12 Finalisten des Basler Wettbewerbs Fortsetzung von der Titelseite Beim «Basler Wissen» seien sie schon ein bisschen angestanden, geben alle vier lachend zu. Bei Fragen wie «Wann war das grosse Erdbeben von Basel?», «Wie hoch ist der Messeturm?» oder «Wie viele Museen gibt es in Basel?» herrschte weitgehend Ratlosigkeit. Dass am Contest-Tag viele Medienschaffende um die Lernenden herumwuselten, machte es auch nicht einfacher. Besonderen Spass bereitete offensichtlich allen die Teamarbeit: Während die eine Sechsergruppe die verschiedenen Posten durchlief, musste die andere ein Mittagessen mit einem Budget von 250 Franken auf den Tisch zaubern. Am Nachmittag waren die anderen Sechs gefragt, welche dann einen Apéro zubereiten durften. Eine besonders tolle Erfahrung sei auch

der Video-Dreh im Lehrbetrieb gewesen, finden alle vier. Für das Online-Voting wurde nämlich über alle zwölf Finalisten ein kurzer Film auf die Homepage gestellt. Ein zweieinhalb Minuten langes Vorstellungsvideo wird schliesslich am Finalabend gezeigt. Da die jungen Leute die fertigen Videoclips noch nicht zu sehen bekommen haben, ist die Spannung natürlich umso grösser. Von Konkurrenzkampf unter den zwölf Finalisten kann laut den Fricktaler Teilnehmern keine Rede sein. Im Gegenteil: «Wir hatten es immer lustig. Es herrschte eine tolle, aufgestellte Stimmung», sind sich die vier einig. Die Siegesprämie von 2013 Franken zu erhalten wäre natürlich nicht zu verachten, geben alle lachend zu. Aber nur darum geht es ihnen nicht. «Das Ganze ist eine super Erfahrung, an der man wächst – und man lernt tolle Leute kennen», bringt es Laura Ei-

Gemeindeversammlung

holzer auf den Punkt. So sind alle davon überzeugt, dass der Kontakt mit anderen Finalisten auch nach dem Finale nicht abbrechen wird. Online-Voting bis am Freitag Jeder hat übrigens die Möglichkeit, sich in die Wahl des «Lehrling des Jahres 2013» einzuschalten. Noch bis am kommenden Freitag, 29. November, können Interessierte ihrer Favoritin oder ihrem Favoriten im Rahmen eines Online-Votings die Stimme geben. Das Voting zählt soviel, wie ein einzelner Posten am Contest-Tag. Wer das gesamthaft beste Ergebnis erzielt, darf sich schliesslich mit dem Titel «Lehrling des Jahres 2013» schmücken. Die Preisverleihung findet am 3. Dezember im Congress Center Basel statt. Der Anlass wird von Tele Basel übertragen. Weitere Infos unter www.lehrlingdesjahres.ch

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Wegenstetten: Alles unter Dach und Fach (bss) Von 773 Stimmberechtigten haben letzten Mittwoch 60 an der Einwohnergemeindeversammlung teilgenommen. Zwecks Anschaffung eines Feuerwehrfahrzeugs für die Feuerwehrorganisation Wabrig der angeschlossenen Gemeinden Zuzgen, Hellikon und Wegenstetten wurde ein Bruttokredit von Fr. 120’000.- gesprochen mit einem Gemeindeanteil für Wegenstetten in der Höhe von Fr. 23 333.-. Die aktuelle Nutzungsplanung «Siedlung und Kulturland» stammt aus dem Jahr 1988. In der Zwischenzeit haben die übergeordneten gesetzlichen Bestimmungen geändert. Die aus diesem Grund beantragte Gesamtrevision mit einer Überarbeitung von Bauzonen- und Kulturlandplan sowie der Bau- und Nutzungsordnung wurde mit grossem Mehr gegen zwei Stimmen gutgeheissen und dafür ein Kredit gesprochen über Fr. 190 000.-. Für eine Erneuerung der alten, maroden und bruchanfälligen Wasserleitung in der Strasse Lampet hat der Souverän diskussionslos einen Kredit gesprochen in der Höhe von Fr. 130 000.-. Von den vorgelegten Kreditabrechnungen für die periodische Instandstellung der Flurwege (PWI) und der Mischwas-

seranlagen des Abwasserverbands Region Möhlin wurde Kenntnis genommen und die Zustimmung erteilt. Mit der Subventionsleistung des Kantons für die periodische Instandstellung von Flurwegen wurde die Gemeinde zur Überarbeitung des bestehenden Unterhaltsreglements (Meliorationsreglement) verpflichtet. Das vorgelegte neue Reglement wurde diskussionslos und ohne Gegenstimme gutgeheissen. Dem Budget 2014 mit einem unveränderten Steuerfuss von 121 Prozent und den Gebührentarifen für das Jahr 2014 wurde einstimmig die Genehmigung erteilt. Gemeindeammann Willy Schmid hat Martha Schlienger-Gasser nach 24 Jahren als Mitglied des Wahlbüros und Bet-

tina Urbani-Rust nach neun Jahren Tätigkeit in der Schulpflege verabschiedet. Marcel Brogle amtete während 20 Jahren als Ackerbaustellenleiter, 18 Jahre als Mitglied der Landwirtschaftskommission und 16 Jahre als Mitglied der Grundstückschätzungskommission. Den drei langjährigen Funktionären wurde für ihre wertvolle Arbeit und für ihr zuverlässiges und umsichtiges Wirken der Dank des Gemeinderats und der Allgemeinheit ausgesprochen. Zum Schluss ermunterte der Vorsitzende die Anwesenden zur Teilnahme am Neujahrsapéro vom 5. Januar 2014. Unser Bild: Marcel Brogle, Bettina Urbani, Gemeindeammann Willy Schmid und Martha Schlienger (v.l.) Foto: zVg


16

fricktal

27. November 2013 n 48 n fricktal.info

Nisthilfen werden gerne angenommen Erfolgreiche Nistkastenkontrolle in Gipf-Oberfrick (eing.) Der Natur- und Vogelschutzverein Gipf-Oberfrick durfte am Samstag, 16. November, eine altersdurchmischte Helferschar zur Nistkastenkontrolle um 9 Uhr auf dem Rössliplatz begrüssen. Präsident Dominik Hohler war sehr erfreut über die jungen Helferinnen und Helfer.

Magden erneut mit Energiestadt-Label (eing.) Die Label-Kommission erteilte der Einwohnergemeinde Magden auf Empfehlung der kantonalen Abteilung Energie nach dem 4. Re-Audit erneut das Energiestadt-Label. Gegenüber dem letzten Audit konnte eine Steigerung von 65 auf 68 Prozent der erreichbaren Punkte erzielt werden. Die Gemeinde Magden erhielt bereits 1998 als erste Aargauer Gemeinde das «Energiestadt-Label» und engagiert sich seither in unzähligen Bereichen selbst und zusammen mit Partnerorganisationen für eine nachhaltige Energie- und Umweltpolitik. In den letzten Jahren wurden Schwerpunkte in der Verbesserung der Sicherheit des Langsamverkehrs als auch der Förderung alternativer Heizsysteme sowie der Sonnenenergie gesetzt. Mit den an einer Zukunftskonferenz im Jahr 2007 entwickelten Leitgedanken der Gemeinde bekennt sich die Bevölkerung zu einer nachhaltigen Ener-

giepolitik. Entsprechend werden im Rahmen der laufenden Gesamtrevision der Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland die Weichen für eine positive Entwicklung Magdens für die nächsten Generationen gestellt. Dabei gilt es, sowohl die reichhaltigen ökologischen Biotope im Kulturland sowie den ländlichen Charakter der Gemeinde zu bewahren und zugleich eine angemessene Weiterentwicklung zu ermöglichen. Die Abteilung Energie hebt in ihrem Bericht besonders den neu geschaffenen Solarkataster der Gemeinde Magden hervor, welcher die Förderung von Solaranlagen ermögliche und eine Erhöhung des Anteils der erneuerbaren Energien in der Gemeinde fördere. Der Gemeinderat freut sich über die erneute Label-Erteilung und dankt der Bevölkerung als auch besonders der Energie- und Umweltkommission für ihr grosses Engagement.

Nach der Begrüssung wurden die Helferinnen und Helfer in Gruppen aufgeteilt. Ein besonderes Hilfsmittel für die Kontrolle ist jeweils das spezielle Transportfahrzeug von Erwin Leutwyler. Es brauchte keine grosse Überzeugungsarbeit, um die Zuweisung der Jugendlichen auf dieses Fahrzeug festzulegen. Mit allen nötigen Hilfsmitteln für die Reinigung und Ersatznistkästen ging die Fahrt los. Trotz kalter Witterung und einer frischen Bise wurden den Jugendlichen durch Dominik Hohler die verschiedenen Inhalte der Nistkästen genau erklärt. Ein ganz besonderer Höhepunkt liess die Herzen höher schlagen, als bei einem Nistkasten mit einem Kohlmeisennest, ein komplettes Skelett eines Siebenschläfers herausschaute. Dieses Nest wurde speziell auseinandergenommen, um die einzelnen Knochenteile des Siebenschläfers zu begutachten. Leider gab es auch immer wieder vereinzelt tote Jungvögel zu sehen. Eigenartigerweise konnte bei den Kontrollen festgestellt werden, dass vor allem bei den Blaumeisennestern tote Jungvögel vorkamen. Besonders erstaunt waren die Jugendlichen beim Vorfinden einer ganzen Brut mit einigen toten Kohlmeisen. Hier kamen vermutlich die Eltern während der Aufzucht ums Leben. Trotz all dieser spannenden Augenblicke machten sich langsam Hunger und Durst bemerkbar. Beim Eintreffen am Grillplatz begrüsste ein loderndes Feuer

Dominik Hohler erklärt den Inhalt eines Nestes

und warmer Tee die Jugendlichen. Das feudale Mittagessen mit Wurst und Brot und verschiedenstem Gebäck ermunterte die Kontrollschar, die Arbeiten auch am Nachmittag fortzusetzen. Im Frühjahr 2013 konnte der Natur- und Vogelschutzverein Gipf-Oberfrick um den Talhof bei der Familie von Markus Feusi 13 neue Beton-Nistkästen aufhängen. Erfreulicherweise waren zwölf Nistkästen davon besetzt. Zum Schluss unternahm noch eine Gruppe die Kontrolle der neu aufgehängten Eulenkästen. Schön zu wissen, dass der Waldkauz die Nisthilfe gerne annimmt. Die Auswertung der Datenblätter ergab, dass total 125 Nistkästen kontrolliert wurden. Davon waren 119 belegt, zwei davon dienten wohl nur als Schlafplatz. Dominik Hohler bedankte sich bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern und sprach die Hoffnung aus, dass er auch im nächsten Jahr wieder auf sie zählen darf. Weitere Fotos und Aktivitäten unter www.nvv-gipf-oberfrick.ch

Foto: zVg

Polizeimeldung

___________

Bözen: Innerorts mit 89 km/h gemessen Ausländische Führerausweis an Ort und Stelle aberkannt (pol) Am Donnerstagmorgen führte die Polizei Oberes Fricktal in Bözen, im Innerortsbereich, eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Auf der Hauptstrasse gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Im Verlauf der Kontrolle konnte ein Fahrzeug mit deutschen Kontrollschildern mit einer Geschwindigkeit von 89 km/h gemessen werden. Der verantwortliche Lenker, ein 24-jähriger griechischer Staatsangehöriger, konnte noch am selben Tag ermittelt werden. Diesem wurde der ausländische Führerausweis an Ort und Stelle aberkannt und er wurde zuhanden der Staatsanwaltschaft BruggZurzach verzeigt.

PR-BEITRAG

Moderne Unterhaltung mit Fun «Number One»-Casinos - Die «Nummer Eins» unter den Spielstätten am Hochrhein (info) Das Spielen gehört zur Natur des Menschen. Zwar ändern sich die Spiele, Räume und Ansprüche, neue Bedürfnisse entstehen im gleichen Zug. Gepflegtes und modernes Spielvergnügen bieten die Casinos von «Number One». Hier kann man aus dem Alltag aussteigen, entspannen, sich erholen und in eine neue Welt einsteigen. An der deutsch-schweizerischen Grenze sind die Casinos «Number One» bekannt für moderne Unterhaltung. Die Casinos mit Spass und Fan sind siebenmal am Hochrhein zu finden: in Bad Säckingen, Laufenburg, Rheinfelden und sogar jeweils zweimal in Waldshut-Tiengen und in Lörrach. Durch die Grenznähe kommen nicht nur Gäste aus Deuschland in die «Number One»-Casinos, auch viele Schweizer Gäste besuchen gerne die Spielstätten. Die Spielothek «Number One», das Original unter den Spielstätten am Hochrhein, punktet durch seine Mischung aus Moderne und Gemütlichkeit Gepflegte Gastlichkeit Verkehrstechnisch sehr günstig gelegen sind die Fun-Casinos «Number One», ein Hochrhein überzeugt seit etlichen Jah- lichkeit. Viele kostenlose Parkplätze steSynonym für moderne Unterhaltung. ren immer wieder die vielen Gäste durch hen direkt vor den Häusern zur VerfüDas Original unter den Spielstätten am eine Mischung aus Moderne und Gemüt- gung. Die Casinos bestechen durch ihre behaglich und geräumig eingerichteten Spielstätten im Casino-Flair. Für Jürgen Strasser, Geschäftsführer der «Number One»-Casinos, ist eine grosse Wohlfühlatmosphäre in den stets vollklimatisierten Räumen, die eine Harmonie in Farbe und Licht ausstrahlen, besonders wichtig, damit sich die Gäste rundum wohl fühlen können. Bequem eingerichtete Barbereiche, an denen den Gästen vom stets freundlichen Servicepersonal Erfrischungen und Snacks angeboten werden, laden zum Entspannen und Verweilen ein.

Fun-Casino «Number One» bietet dies alles unter einem Dach. Die «Number One»-Casinos werden mit modernem und spannendem Freizeitvergnügen verbunden. «Wir wollen unseren Gästen ein optimales und individuelles Freizeitangebot bieten und damit auch einen Teil der Bedürfnisse mit Life-Style-Charakter abdecken», erklärte Strasser die Firmenphilosophie. Im attraktiven Spielangebot mit vielen Möglichkeiten liegt der besondere Anreiz für die Gäste.

Fotos: zVg

Prämiert mit dem «Golden Jack» Einige der «Number One»-Casinos am Hochrhein wurden bereits als «Besonders vorbildliche Spielstätte» mit dem begehrten «Golden Jack» prämiert. «Diese Auszeichnung stellt für uns eine Bestätigung dar, spornt uns an und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind», betonte Geschäftsführer Jürgen Strasser. Der «Golden Jack» wird bundesweit vergeben. Die Zertifizierungsinitiative «Vorbildliche Spielstätte» ist ein Instrument zur Qualitätssicherung in der Unterhaltungsautomatenwirtschaft. Sie wurde vom Bundesverband Automatenunternehmer ins Leben gerufen. Das Bewertungssystem basierte auf der Vergabe von Sternen ähnlich wie in Hotellerie und Gastronomie.

Besonders grosse Spielevielfalt Derzeit stehen die elektronischen GeldGewinn-Spiel-Geräte, an denen der Spielgast pro Gerät aus bis zu 180 verschiedenen Spielen auswählen kann, Moderne Unterhaltung hoch in der Gunst der Gäste. Durch stänMenschen möchten spielen, lachen, dige Weiterentwicklung der Geräte wer«Number One»-Casinos wurden bereits als «Besonders vorbildliche Spielstätte» Spass haben, von ihren Erlebnissen er- den hier höchstmögliche Standards und Weitere Infos auf zählen, andere Menschen treffen. Das beste Gewinnchancen geboten. www.hochrheincasino.de ausgezeichnet. Jürgen Strasser (Bild Mitte) mit seinem Team


fricktal.info n 48 n 27. November 2013

17

fricktal

Bazar im «Bruggbach» in Frick

Firmung im Seelsorgeverband Eiken-Stein (fab) Letzten Sonntag spendete Generalvikar Markus Thürig 21 Jugendlichen aus dem Seelsorgeverband Eiken-Stein in der Bruder-Klaus-Kirche in Stein die Firmung. Auf die innere Stimme hören – unter diesem Motto stand der Vorbereitungsweg für die 21 Firmlinge aus den Gemeinden Eiken, Münchwilen, Sisseln und Stein. Generalvikar Markus Thürig, der die Firmung spendete, rief die Jugendlichen in seiner Predigt dazu auf, auf die innere Stimme und auf die Stimmes Gottes zu

hören und diese in ihr Leben zu integrieren. Der feierliche Gottesdienst in der bis auf den letzten Platz besetzten Bruder-Klaus-Kirche in Stein wurde durch die Kirchenchöre Eiken-Stein sowie mehrere Instrumentalisten unter der Leitung von Simone Böhler begleitet.

(dd) Der traditionelle Bazar im Alterszentrum «Bruggbach» in Frick lockte viel Volk an. Eine breite Auslage von allerhand nützlichen oder dekorativen Dingen wurde angeboten. Alles waren Arbeiten, die von den Bewohnerinnen und Bewohnern im Laufe des Jahres angefertigt wurden. Feines Backwerk, Konfitüre und Honig, zumeist hergestellt von den zahlreichen freiwilligen Helferinnen und Helfern, teilweise aber auch vom Personal, weckte die verschiedensten Gelüste. Der Verein für Altersbetreuung im Oberen Fricktal (VAOF), zu dem auch das AZ Bruggbach gehört, war ebenfalls mit einem Stand vertreten Hier informierte Sabine Gallert, Stellvertreterin des Geschäftsführers, über das vielfältige Angebot des VAOF. Während die Ausstellung im Pavillon einquartiert war, wartete in der Cafeteria ein feines Mittagessen samt grossem Dessertbuffet auf die Besucherinnen und Besucher. Viele davon nutzten die Gelegenheit, um mit ihren Angehörigen wieder einmal gemeinsam zusammenzusitzen. Musikalische Unterhaltung mit dem Trio

«Esch-Ba-Klänge», ein Glücksrad und ein fröhliches Kinderschminken sorgten für gute Stimmung. Zentrumsleiterin Madeleine Dörflinger zeigte sich mit dem Er-

Gemeindeversammlungen

folg des Anlasses sehr zufrieden. – Unser Bild: Handarbeiten und Süssigkeiten wurden am Bazar im «Bruggbach» angeboten. Foto: Dieter Deiss

__________________________________________________________________________________________________________________________________________

Zeihen: Kredite für Strassensanierungen und Forstfahrzeug

petent erläutert. Obwohl das Budget der Einwohnergemeinde bei einem unveränderten Steuerfuss von 117 Prozent mit einem Aufwandüberschuss von 183 000 Franken rechnet, darf angesichts eines erneut rückläufigen Finanzausgleichsbeitrages von einem zufriedenstellenden Ergebnis gesprochen werden. Das Budget der Ortsbürgergemeinde geht ebenfalls von einem kleinen Defizit aus. Erfreulich ist allerdings, dass die Kostenstelle Forstwirtschaft mit der Betriebsrechnung des regionalen Forstbetriebes in der Gewinnzone liegt. Der Forstbetrieb kalkuliert mit einem satten Überschuss von 150 000 Franken, der im

Verhältnis der Waldflächen auf die acht angeschlossenen Gemeinden verteilt wird. Zeihen darf mit einer Gewinnbeteiligung von 26 800 Franken rechnen.

Mettauertal: Nutzungsplanung klar angenommen

Die Zonenpläne für das Siedlungsgebiet und für das Kulturland sowie die neue Bau- und Nutzungsordnung standen zur Beschlussfassung. Die neue Arbeitszone im Gebiet Glattacher in Etzgen stellt dabei die wichtigste Änderung dar. Die Arbeitszone ist angebunden an die Kantonsstrasse und soll die zukünftige Entwicklung der Gemeinde positiv beeinflussen. Nachdem Vizepräsident Robert Keller die wenigen Änderungen erläuter-

te, welche der Gemeinderat aufgrund der eingegangenen Einwendungen während der öffentlichen Auflage vorgenommen hatte, ergab die Abstimmung eine klare Befürwortung zum Planungswerk. Damit steht noch die Zustimmung des Regierungsrates aus. Auch die weiteren Vorlagen wurden durch die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger deutlich genehmigt. Darunter auch eine Belagssanierung der Schulhausstrasse in Wil, wo gleichzeitig rund 20 neue Parkplätze errichtet werden.

Unser Bild: 21 Firmlinge aus dem Seelsorgeverband Eiken-Stein wurden am vergangenen Sonntag in Stein durch Ge- (gp) Gemeindeammann Ueli Schenk neralvikar Markus Thürig gefirmt. Foto: brachte in Zeihen seine letzte Gemeindeversammlung sehr speditiv über die Fabrice Müller Bühne. Bereits um 21.15 Uhr waren am Freitagabend alle Geschäfte unter Dach und Fach, sodass sich die 93 anwesenden Stimmbürgerinnen und -bürger un___________________________________________________________________________________ ter den Klängen der Musikgesellschaft dem bereitgestellten Apéro zuwenden konnten. Trotz einer kurzen Traktandenliste ging es dennoch um kostspielige Vorhaben mit Investitionen von über einer Million Franken. Zum einen hatte die Ortsbürgergemeindeversammlung über die Anschaffung eines Forstschleppers für 450 000 Franken zu befinden. Zum andern lag der Einwohnergemeindeversammlung ein Kreditbegehren über 580 000 Franken vor für die periodische Wiederinstandstellung von sechs Hofzufahrten von insgesamt 4,3 Kilometern Länge und der Spülung von gut 30 Kilometern Drainageleitungen. Diese Massnahmen sind im Rahmen einer zweiten PWI-Etappe geplant und werden von ka (Dirigent Bläser) in ganz neue neue Bund und Kanton mitfinanziert. Die GeWelten auf. In die Gefilde der Piraten meinde hat letztlich Nettokosten von Ensemble- und Orchesterkonzert (der Karibik) und die des Urvaters der rund 385 000 Franken zu tragen. Beide der Musikschule Rheinfelden/ Filmmusik Richard Wagner mit «March Vorlagen wurden von den Anwesenden Kaiseraugst of the Meistersingers» haben sich die kommentarlos durchgewunken. Am Sonntag, 17. November, fand um 11 Streich- und Blasensembles mit Schlag- Ebenfalls zu keinen Diskussionen Anlass Uhr das Ensemble- und Orchesterkon- zeug gemeinsam als grosses Orchester gaben die fünf vorgelegten Kreditabzert der Musikschule Rheinfelden/Kai- gewagt und gewonnen. Im Sturm der Be- rechnungen. Die Budgets 2014 wurden seraugst im Kurbrunnensaal mit an- geisterung hatte das Publikum das total von Vizeammann Thomas Dinkel komschliessendem Apéro statt. Schwung- überfüllte Bühnenschiff im Kurbrunnenvoll bis quicklebendig spielten die Block- saal mit einer Standing Ovation verabflöten- , Querflöten- und Saxophonen- schiedet. sembles im ersten Teil des Konzertes Die teilnehmenden Akteure freuen sich auf weitere Eroberungen des Musikauf. Im zweiten Teil brach das Musikschul- schulorchesters: «Aufgepasst – Rheinschiff mit Kapitänin Christa Goerke felder Kulturnacht 2014, das Schiff (Streicher) und Steuermann Ed Cerven- nimmt Kurs auf...» Foto: zVg.

Kurzmeldung

Verabschiedungen Zum Schluss des geschäftlichen Teils wurden Gemeindeammann Ueli Schenk, Schulpflegepräsident Roland Schürmann und Finanzkommissionsmitglied Peter Deiss verabschiedet. Sie legen ihre langjährig betreuten Ämter Ende Jahr mit dem Ablauf der Amtsperiode nieder. Unser Bild: Roland Schürmann, Ueli Schenk und Peter Deiss mit Cheisacherturm-Miniaturen (von links).

«Auf zu neuen Ufern»

Hinweis

(fw) Am Freitagabend durfte Gemeindepräsident Peter Weber knapp 140 Personen zur Gemeindeversammlung in der _____________________________________________________________________________________________________ Turnhalle Mettau begrüssen. Das Hauptstatt. Eine wunderbare Gelegenheit, die augenmerk der Versammlung galt dabei Weihnachtszeit mit der Familie und der Nutzungsplanung. Freunden zu eröffnen.

Rheinfelder Weihnachtsfunkeln Eröffnung der Weihnachtszeit in der Altstadt (eing.) Mit dem Weihnachtsfunkeln am 29. November ab 16.30 Uhr beginnt die Adventszeit in Rheinfelden feierlich und die Weihnachtsbeleuchtung erhellt zum ersten Mal die nächtliche Altstadt. Dieser Anlass hat bereits Tradition – findet er doch schon das sechste Mal in Folge

Traditionell umrahmt die Stadtmusik den Anlass mit Musik und auch in diesem Jahr bringt der wunderschön geschmückte Sechsspänner der Brauerei Feldschlösschen das Weihnachtsbier vom Schloss ins Städtli, begleitet durch den Fackelzug des Gewerbevereins Rheinfelden. Nebst einem frisch gezapften Bier werden von einer Schulklasse knusprige Weihnachtsguetzli angeboten. Die Fischerzunft schenkt heissen Punsch aus und bietet Pizza-Baguettes zum Verzehr an. Der grosse Christbaum vor dem Rathaus ist das Zentrum der Festlichkeiten, jedoch lohnt sich auch ein Bummel durch die Gassen, denn die kleineren Christbäume werden von Schulklassen und dem Verein Rheinfelden pro Altstadt geschmückt. Foto: Henri Leuzinger.

Infos und Verabschiedungen Unter Verschiedenes informierte Peter Weber über eine bevorstehende Einigung für eine zentrale Entsorgungsstelle. Die Firma Mittner in Etzgen beabsichtigt, ab Mitte 2014 eine Recyclingstelle zu führen. Schliesslich wurden noch die abtretenden Gemeinderats- und Kommissionsmitglieder verabschiedet. Vom Gemeinderat haben Fritz Kuhn und Patricia Treier mit Ablauf der Amtsperiode ihren Rücktritt erklärt. Unser Bild: Gemeindepräsident Peter Weber und die zurücktretenden Ratsmitglieder, Gemeinderätin Patricia Treier und Gemeinderat Fritz Kuhn (von links).


18

fricktal

27. November 2013 n 48 n fricktal.info

Kochen mit Annemarie Wildeisen Rotes Zwiebelgemüse mit Rindfleischstreifen Für 4-5 Personen Das mit frischem Ingwer, Zitronenschale, Kräutern und Sojasauce gewürzte Zwiebelgemüse mit Champignons passt zu zartem, kurz gebratenem Rindfleisch, wie zu Lammrücken- und Schweinsfilet. Eine cremige Polenta als Beilage ergänzt das Gericht perfekt. 600 g gut gelagerte Rindshuft oder Rindsfiletspitzen 800 g rote Zwiebeln 200 g Champignons etwa 4 cm frischer Ingwer 1 Knoblauchzehe 4-5 Zweige Thymian 1 kleiner Zweig Rosmarin 1 Zitrone 6-8 Esslöffel Olivenöl 1 Prise Zucker 1 dl Rotwein 1 dl Fleisch- oder Gemüsebouillon 2. Das Fleisch in fingerdicke, etwa 4 cm 1 Teelöffel Honig lange Streifen schneiden. Mit Klarsichtfo1 Esslöffel Sojasauce lie bedeckt bei Zimmertemperatur steSalz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle hen lassen. 3. Die Zwiebeln schälen, quer halbie1. Den Backofen auf 80 Grad vorheizen und eine Platte sowie 4 Teller mit- ren und in Viertel schneiden. Wenn nötig den Wurzelansatz entfernen. wärmen.

Kurzmeldungen

4. Die Champignons mit Küchenpapier abreiben und den Stiel leicht zurückschneiden. Die Pilze vierteln. 5. Ingwer und Knoblauch schälen. Beides ganz fein hacken. Thymianblättchen und Rosmarinnadeln von den Zweigen streifen und ebenfalls hacken. Die Scha-

le der Zitrone hauchdünn ablösen und in feinste Streifchen schneiden oder grob hacken 6. In einem Bräter oder in einem Wok die Hälfte des Olivenöls mässig erhitzen. Ingwer, Knoblauch und Zitronenschale beifügen, 1 Prise Zucker darüberstreuen und alles kurz andünsten. Dann die Zwiebeln und die Champignons beifügen und alles bei weiterhin mittlerer Hitze 10 Minuten dünsten. 7. Nun Rotwein und Bouillon dazugiessen, Honig, Rosmarin und Thymian beifügen. Das Zwiebelgemüse zugedeckt etwa 30 Minuten leise kochen lassen. 8. Wenn das Zwiebelgemüse etwa 10 Minuten gekocht hat, in einer Bratpfanne das restliche Olivenöl rauchheiss erhitzen. Die Rindfleischstreifen darin in 2 Portionen kräftig auf der ersten Seite knapp 1 Minute, auf der zweiten nur noch 15-20 Sekunden anbraten; das Fleisch soll innen noch roh sein. Sofort auf die vorgewärmte Platte geben und im 80 Grad heissen Ofen etwa 20 Minuten nachgaren lassen. 9. Am Ende der Garzeit des Zwiebelgemüses den Deckel entfernen. Die Zwiebeln mit Sojasauce würzen und die Schmorflüssigkeit auf grossem Feuer etwas einkochen lassen. Am Schluss mit Salz und reichlich frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken. Die Rindfleischstreifen untermischen und das Gericht sofort servieren.

Für den Kleinhaushalt 2 Personen: Zutaten halbieren, von Rotwein und Bouillon knapp 1 dl verwenden. 1 Person: Zutaten vierteln, 1/2 dl Rotwein und Bouillon verwenden.

Jetzt «Annemarie Wildeisen’s KOCHEN» kennen lernen mit einem Schnupperabo (3 Ausgaben für Fr. 12.-) SMS mit SCHNUPPERN + Name und Adresse an 919 (20 Rp./SMS) Online-Bestellung unter www.wildeisen.ch/schnupperabo

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

serballone. Hannah Schiess tippte auf 10 002, Frau Miehe 10 000 Stück und beide bekamen je einen Warengutschein überreicht. Unser Bild (Foto: zVg): Die glücklichen Gewinner der beiden Wettbewerbe mit Martin Müller, Geschäftsinhaber.

«Bäder Oscar» für aquabasilea

Preisübergabe bei Ballon-Müller AG (eing.) Anlässlich des Ballonfäschts vom 27./28. September bei der Ballon-Müller AG in Herznach wurde ein Ballonwettbewerb durchgeführt. Am letzten Mittwoch überreichte BallonMüller dem Sieger, Roger Wernli aus

Neuenhof, den ersten Preis, einen Alpenrundflug für zwei Personen. Sein Ballon flog die weiteste Strecke, bis nach Ungarn, Luftlinie 1060 Kilometer. Im Schätzwettbewerb gab Fiona Rast aus Frick den besten Tipp mit 10 016 Ballonen ab. Sie erhielt ebenfalls einen Gutschein für einen Alpenrundflug. Im ausgestellten Glas waren 10 026 Was-

«European Health & Spa Award» in der Kategorie «Best Public Bath» gewonnen (pd) Das aquabasilea in Pratteln hat sich zum dritten Mal in Folge als «Bestes öffentliches Bad» den European Health & Spa Award geholt und damit den Hattrick geschafft. Der Preis wurde am 12. November in Wien verliehen. Die Freude beim Team des aquabasilea war schier grenzenlos. Melanie Hostettler, Geschäftsführerin des aquabasilea, erklärte: «Wir sind sehr glücklich über die Auszeichnung und sehen sie als Ansporn, noch besser zu werden.» Ausschlaggebend dafür, dass sich das aquabasilea bei der Entscheidung 2013 platzieren konnte, waren weitere Qualitätsverbesserungen im aquabasi-

lea wie z.B. die behindertengerechte Ausstattung. Das aquabasliea überzeugte die Jury auch mit hoher Aufenthaltsund Erlebnisqualität, spektakulären Rutscherlebnissen im Spassbad, einem vielfältigen Event-Angebot dem einzigartiger Spa-Bereich sowie einem ausgeklügelten Management- und Betriebskonzept. Für Spass und Entspannung ist den ganzen Tag über gesorgt. Mit jährlich über 500 000 Besuchern ist das aquabasilea in Pratteln eines der beliebtesten und bestbesuchtesten Bäder. Foto: zVg. Infos auf

www.aquabasilea.ch

4

9 7

9

3 2

6 5 9

1 5

6 3 2 5 6 9 8 6 7 8 4 4 1

3

4

Gewinnen Sie diese Woche

Soehnle Küchenwaage, flip, rot Elektro- und Haushaltgeräte / Reparaturservice für alle Marken

Fondue und Raclette 10% Rabatt

auf diverse Fondue- und Raclettegeräte. Gültig bis Ende Dezember 2013. 5073 Gipf-Oberfrick · Landstrasse 31 Tel. 062 865 60 70 · www.rickenbach-elektro.ch

Von Alois Rickenbach AG, Gipf-Oberfrick Und so gehts: Lösen Sie das Rätsel und senden Sie uns das Lösungswort bis Dienstag, 3. Dezember 2013, per SMS (80 Rp.) mit folgendem Text: MOBUS «Lösungswort» an die Telefonnummer: 9889 per Postkarte (A-Post; Poststempel) Verlag fricktal.info, Postfach 131, 4332 Stein Die Gewinnerin/der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es wird keine Korrespondenz geführt.

Auflösung Nr. 47


19

aus den gemeinden

Bezirksanzeiger

Hilfe fĂźr Opfer von ÂŤHaiyanÂť

Wasser...

Laarni DĂźnneisen und Stephanie Frischknecht aus Sisseln organisieren Konzert fĂźr Taifun-Opfer Eine Idee macht Furore: Laarni DĂźnneisen, Schweizerin mit philippinischen Wurzeln, organisiert zurzeit mit Stephanie Frischknecht ein Benefizkonzert in Sisseln. Es wird am 4. Januar 2014 stattfinden. Der ErlĂśs kommt den Opfern des Taifuns auf der Insel Panay in den Philippinen zugute.

LĂśsungen, die sich gewaschen haben

www.ankli-haustechnik.ch

fricktal.info n 48 n 27. November 2013

Ankli Haustechnik AG ZĂźrcherstrasse 29 4332 Stein AG Tel. 062 873 22 12 www.ankli.info

Wärmetechnik • Spenglerei • Sanitär

PETER SCHĂœTZ 4000 Tote, gegen 2000 Vermisste, rund vier Millionen Obdachlose, Schäden in HĂśhe von bis zu 15 Milliarden US-Dollar: Der Taifun ÂŤHaiyanÂť hat im Mittelteil der Philippinen grosses Leid verursacht. Die Hilfe ist angerollt, die Hilfsorganisationen sind mittlerweile vor Ort tätig. Und doch: Noch immer fehlt es an allem – Lebensmittel, Trinkwasser, UnterkĂźnfte. ÂŤAkut droht eine Seuchengefahr mit Typhus, Cholera und Ruhr, was viele weitere Opfer fordern wirdÂť, berichtet Markus DĂźnneisen, der mit seiner Frau Eva seit zehn Jahren in der Provinz Iloilo auf der Insel Panay wohnt. Diese Insel kommt zwar nicht so oft in den Nachrichten, ist aber vom Taifun genauso stark betroffen. Dort sind 80 000 Häuser, auch Schulen und Kindergärten, zerstĂśrt sowie 160 000 Familien betroffen, weiss Laarni DĂźnneisen (rechts) und Stephanie Frischknecht organisieren das Benefizkonzert in Sisseln am 4. Januar DĂźnneisen. Weshalb er sich ein Herz geFoto: Peter SchĂźtz fasst hat und seine in Sisseln lebende Tochter Laarni um Hilfe bittet. Die hat keinen Moment gezĂśgert. seln entschieden, die Turnhalle im Ort passiert. Markus DĂźnneisen hat die Wei- seiner Tochter angewiesen. Markus unentgeltlich zur VerfĂźgung zu stellen. chen fĂźr die Hilfe bereits gestellt. Seit DĂźnneisen versichert, dass von dem geMit ÂŤPurge CommandÂť auf der BĂźhne Damit ist der Weg frei fĂźr die Benefizver- Jahren fĂźhrt er in der Schweiz ein Bank- spendeten Geld ÂŤnichts in Taschen siZusammen mit ihrer Mitbewohnerin Ste- anstaltung am 4. Januar. Ist das nicht et- konto fĂźr Hilfsprojekte wie Kindergar- ckert, wo es nicht hingehĂśrt.Âť Er erklärt: phanie Frischknecht stellt sie ein Bene- was spät? ÂŤNeinÂť, sagt Laarni DĂźnnei- ten- und Schulaufbau sowie Hasen- ÂŤIch arbeite ehrenamtlich.Âť So tun es fizkonzert mit allem Drum und Dran auf sen, ÂŤdenn die ganze Infrastruktur ist scharten-Operationen. Das Projekt auch Laarni DĂźnneisen und Stephanie die Beine. Klar, die Musik spielt die zerstĂśrt worden und braucht viel Zeit, bis nennt sich ÂŤOperation YuhumÂť (Yuhum Frischknecht. ÂŤWir helfen mitÂť, stellen Hauptrolle: Rock, Reggae, Folk’n‘Roll, sie wieder aufgebaut sein wird.Âť Monate bedeutet ÂŤLächelnÂť). Aus rechtlichen sie klar, ÂŤfĂźr eine gute Sache.Âť traditionelle philippinische Darbietun- reichen wohl kaum aus, es wird Jahre GrĂźnden muss das Konto auf seinen Nagen, Oberkrainer Musik – die Kontakte dauern. Da kommt finanzielle Hilfe aus men lauten, sagt er, ÂŤaber die Mittel fĂźr sind geknĂźpft, die ersten Zusagen gibt der Schweiz auch im Januar noch gut an. Projekte und meine eigenen Mittel sind es bereits. Noch ist nicht alles unter strikt getrennt.Âť _____________________________________________________ Dach und Fach, aber sicher ist, dass die Mit Vater in regem Kontakt Markus DĂźnneisen vermochte nach dem junge sechskĂśpfige Rockband ÂŤPurge Laarni DĂźnneisen, in den Philippinen ge- Taifun zwar Soforthilfe leisten – 15 SäDas Konto fĂźr Spenden: Basler CommandÂť (mit Laarni DĂźnneisen als boren, mit elf Monaten adoptiert worden cke Reis, 600 Fleisch- und FischkonserKantonalbank, 4002 Basel, Frontsängerin und Backgroundsängerin und seither in der Schweiz lebend, und ven, Nudeln, Seife, Waschmittel konnte Konto 16 5.455.6597 0 Stephanie Frischknecht) auf jeden Fall Stephanie Frischknecht stĂźrzen sich mit er kaufen und zur Verteilung Ăźbergeben. Markus Duenneisen PRO.ILO auftreten wird. Und: Es wird philippini- viel Effort in die Aufgabe. Laarni steht Aber eben: Es war ein Tropfen auf einen IBAN: CH47 0077 0016 5455 sches Essen geben. Am Montag vor ei- mit ihrem Vater in regem Kontakt, ist auf heissen Stein. Um weiter effektiv helfen 6597 0. ner Woche hat der Gemeinderat von Sis- dem Laufenden, was auf der Insel Panay zu kĂśnnen, ist er auf das Engagement

Info

Dampfbahnfahrt mit dem Samichlaus

Freitag, 6. Dezember, ab 17 Uhr

Adventsdampf

Samstag, 7. Dezember, 12 bis 17 Uhr Zulauf AG, Schinznach-Dorf www.zulaufquelle.ch

Neubau Wärmepumpenzentrale Bau 301; Ortslage: Schaffhauserstrasse 101, Parzelle(n)Nr. 682, GB Stein AG. Kantonale Zustimmung: erforderlich. Die Üffentliche Auflage findet vom 27. Nov. bis 6. Jan. 2014 statt. Die Baugesuchsunterlagen liegen während der ordentlichen Bßrostunden in der Gemeindeverwaltung Stein Üffentlich zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind während der Auflagefrist beim Gemeinderat Stein schriftlich einzureichen. Die Einwendung muss vom Einwendenden selbst oder von einer von ihm bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Die Einwendung hat einen Antrag und eine Begrßndung zu enthalten, d.h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der Einwendende anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt, und es ist darzulegen, aus welchen Grßnden der Einwendende diesen anderen Entscheid verlangt. Auf eine Einwendung, die diesen Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden.

Theaterverein

Oberes Fricktal STEIN SISSELN MĂœNCHWILEN:

Frauenmorgen

Donnerstag, 5. Dez., 9 bis 11 Uhr, im Ref. Kirchenzentrum, Gartenstrasse 9 in Stein. Schutzengel – zum Verständnis einer unfassbaren aber hilfreichen Lebensdimension mit Beatrix-Adelheid BÜni. Unsichtbare Helfer, die sich mit bewahrendem Tun und stÜrendem Einmischen bemerkbar machen. Weshalb es sich lohnt, diese Weggefährten zu mÜgen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. HERZNACH UEKEN ZEIHEN EFFINGEN BÖZEN:

De Samichlaus chunt‌

am Sunntig, 1. Dezämber, am Nomittag Üpe am zwoi im Eich-Chrßz (Härznacher Holzschopf, zwßsche Oberzeihe und Härznach). Es git z Trinke und z Ässe fßr chli und gross. Fßr wiiteri Uskßnft Familie Riner (BÜze) 062 876 10 77. De Samichlaus freut sich uf euche Bsuech! Samichlaus-Club

ten wir allen Kinder und ihren Eltern aus Stein und Mßnchwilen zeigen, wie sich der Samichlaus auf seine Zeit vorbereitet. Der Samichlaus erzählt Geschichten, seine Schmutzli hacken Holz, backen Kuchen und kochen feinen Tee und andere schmackhafte Getränke. Der Samichlaus freut sich mÜglichst viele Besucher begrßssen zu dßrfen und erwartet euch fßr einen gemßtlichen Abend im Schßtzenhaus Stein-Mßnchwilen. SG Stein-Mßnchwilen

FRICK GIPF-OBERFRICK WĂ–LFLINSWIL OBERHOF HERZNACH WITTNAU Bibliothek Wittnau

Gschichtli fĂźr die Chline: In der Bibliothek Wittnau, erzählt von Ursula Roth von der Buchhandlung Letra. Die Geschichten sind nur fĂźr Kinder zwischen 3 und 6 Jahren. Alle Kinder dieses Alters sind in Begleitung einer erwachsenen Person herzlich willkommen. Die Geschichten mit Fingerspiel und Tischtheater werden an folgenden Daten erzählt: DonnersSTEIN MĂœNCHWILEN Der ÂŤSamichlausÂť macht sich bereit tag, 5./19. Dez., 16 Uhr. Die Geschichten dauAm 1. Dez., ab 18 Uhr findet in MĂźnchwilen, ern ca. eine halbe Stunde. beim SchĂźtzenhaus das ÂŤChlausehĂźsliÂť statt. Anmeldung: Tel. 062 865 67 27, bis zwei Tage An diesem MĂźnchwiler Traditionsanlass mĂśch- vor dem Anlass, während BibliotheksĂśffnungs-

Einteilungsversammlung: Donnerstag, 28. Nov., um 19.30 Uhr in der Cafeteria der MBF am Buchenweg. Probesonntag: Am Sonntag, 1. Dez., findet zeiten; E-Mail unter bibliothek@wittnau.ch durchgefĂźhrt. Der Gemeinderat lädt alle der Probesonntag fĂźr die Schauspieler, die ReName, Vorname, Alter des Kindes angeben. Stimmberechtigten herzlich zur Versammlung gie und die Souffleusen statt. Beginn ist um 9 ein. Im Anschluss wird ein ApĂŠro offeriert. Ge- Uhr im Saalbau. SISSELN MĂœNCHWILEN EIKEN meinderat

Bibliothek Eiken-MĂźnchwilen-Sisseln

Krimi-Lesung zum 40jährigen Jubiläum der Bibliothek Eiken-Mßnchwilen-Sisseln: Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney mit Michael Schacht und Jodoc Seidel, bekannt aus der gleichnamigen HÜrspielreihe auf SRF3 . Am Samstag, 30. Nov., im Gemeindehaus Eiken, TßrÜffnung um 18.30 Uhr, Beginn um 19 Uhr. Eintritt frei (Kollekte zugunsten Bibliothek). Auf Ihren Besuch freut sich das Bibliotheksteam.

Baugesuchsnummer: 2013/71 Bauherrschaft und GrundeigentĂźmer: Vergara Gay-Brunner Joaquin und Vergara-Brunner Susanne, RĂźchligstrasse 14, Stein AG; Projektverfasser: Genesis Home AG, Maienweg 3, 4316 Hellikon; Bauvorhaben: Anbau Wohnhaus; Ortslage: RĂźchligstrasse 14, Parzelle(n)-Nr. 1221, GB Stein AG. Baugesuchsnummer: 2013/73 Bauherrschaft, GrundeigentĂźmer und Projektverfasser: Novartis Pharma Stein AG, Schaffhauserstrasse 101, Stein AG; Bauvorhaben: Bau 352 Erweiterung provisorischer BĂźromodulbau; Ortslage: Schaffhauserstrasse 101, Parzelle(n)-Nr. 682, GB Stein AG. Kantonale Zustimmung: erforderlich. Siehe auch ÂŤOberes FricktalÂť Baugesuchsnummer: 2013/43 Bauherrschaft und GrundeigentĂźmer: Novartis Einladung Gemeindeversammlung Pharma Stein AG, Schaffhauserstrasse 101, Am kommenden Freitag, 29. Nov., 20 Uhr, wird Stein AG; Projektverfasser: Duran AG, Murackim Saalbau die Wintergemeindeversammlung erstrasse 6, 5600 Lenzburg; Bauvorhaben:

Stein

Ă•LˆÂ?BĂ•Â“ĂƒÂ‡7ÂœVÂ…i˜ Â“ÂˆĂŒ

>““iÀÀiÂˆĂƒi˜

, /‡&  -VÂ… ĂœiÂˆĂ˘ £° Óä >Â…Ă€i ÂœĂ›i“Li Ă€ Lˆ ˜`Ă•ĂƒĂŒĂ€Âˆi}iLˆiĂŒ 7ˆÂ?`ÂˆĂƒVÂ…>VÂ…i˜

>Ă•VÂ… Ă•Â˜ĂŒiĂ€ iĂƒĂ•VÂ…i˜ -ˆi Ă•Â˜iÂˆĂƒiÀ‡LÀÕ}}°VÂ… ĂœĂœĂœÂ°Â“ÂœiLiÂ?‡“

 

Samichlaus-Hausbesuche

Baugesuche



,/ ,/1 

Ăƒ Ó£° iâi“ ,/  ,1 

,/" /

,/ /-",1 

Ă˘Ă•ĂƒBĂŒĂ˘Â?ˆVÂ…

ÂŁxÂŻ -œ˜`iÀ‡,>L>ĂŒĂŒ >Ă•v `>Ăƒ }>Â˜Ă˘i -ÂœĂ€ĂŒÂˆÂ“iÂ˜ĂŒ ­>Ă•Ăƒ}i˜œ““i˜ Ă•Lˆ‡˜}iLÂœĂŒi Ă•Â˜` iĂŒĂŒÂœÂ‡Ă€ĂŒÂˆÂŽiÂ?ÂŽ

Â&#x;LiÂ? iˆiĂ€  Âą 7ˆÂ?`ÂˆĂƒVÂ…>VÂ…i˜ Âą xÓää ÀÕ}} Âą /iÂ?ivœ˜ äxĂˆ {{ÂŁ {ÂŁ Ă“ĂŽ Âą Âœ 6ÂœĂ€Â“ÂˆĂŒĂŒ>} }iĂƒVÂ…Â?ÂœĂƒĂƒi˜ Âą Âœ Li˜`Ă›iÀŽ>Ă•v LÂˆĂƒ Óä Â…

LiÀ Óä£Î

Die Hausbesuche finden wieder am 5. und 6. Dez. jeweils von 17.45 bis 20.30 Uhr statt. Interessierte Familien wollen sich bitte schriftlich (A-Post) an: Samichlaus-Hausbesuche der Männerriege Stein, Pius Meier, Rßchligstr. 3, 4332 Stein, oder Mail (piusmeier@vtxmail.ch) mit allen erforderlichen Angaben (Name und Alter des Kindes, positive und negative Eigenschaften, je max. 4 Positionen, stichwortartig, gewßnschter Besuchstag und -zeit, Standort der Geschenke, Adresse / Tel.-Nr.) bis 3. Dez. melden.

Adventsfenster 2013 Der NVS freut sich, Ihnen die Namen und Adressen der 23 Adventsfenster 2013 bekannt geben zu dßrfen: (1) Fam. G. Rennhard (2) Fam. M. Pfister, Rßchligstr. 39b (3) STWE, B. Schneider, Mßnchwilerstr. 20/22 (4) Fam. R. Kolly, Brotkorbstr. 7 (5) Fam. S. Zumstein, Buchenweg 18 (6) Schule Stein, 3. Sek. Kaba Mßller, Brotkorbschulhaus A (7) Genussgarage, Zßrcherstr. 62b (8) Kath. Frauen- und Mßtterverein, B. Spengler, Kath. Kirche Stein (9) Herr P. Schafroth, Gartenstr. 31 (10) Fam. M. Hofmann, Schaffhauserstr. 20 (11) Ref. Kirchgemeinde Stein, B. Weilenmann (12) C., R. und M. Rehmann, Weidweg 2 (13) Neuapostolische Kirche, S. Kienast, Rßchligstr. 8 (14) NVS, Werkhof Stein (15) Fam. A. Porriciello, Schulstr. 18 (16) MBF Buchenweg, Buchenweg 9 (17) Fam. D. Kuhn, Langackerstr. 18 (18) Fam. H. Sacher, Gartenstr. 2 (19) Schule Stein, Klasse 2b und 3 A. Mßller/P. Ackermann (20) Fam. B. Cancela, Buchenweg 8 (21) Fam. Stäuble/Waldmeier, Gartenstr. 24 (22) Fam. E. Bahor, Rßtistr. 9 (23) Fam. S. Bugmann, Rßchligstr. 39a. Wir wßnschen allen ein frohes Weihnachtsfest. Die Fenster werden von 18 bis 22 Uhr beleuchtet sein. Wir freuen uns auf eine grosse Besucherschar und wßnschen allen einen schÜnen Advent. Ihr NVS und Dominik Anliker


aus den gemeinden Was Du uns hast gegeben, dafür ist jeder Dank zu klein. Du hast gesorgt für Deine Lieben, von früh bis spät, tagaus, tagein. Du warst bescheiden. Viel Müh und Arbeit kanntest Du. Mit allem warst Du stets zufrieden. Nun schlaf in ewiger Ruh. Traurig, aber mit vielen schönen Erinnerungen, nehmen wir Abschied von meinem lieben Mann, unserem Vater, Schwiegervater, Gross- und Urgrossvater, Bruder, Schwager, Onkel und Götti

Paul Schwarb-Kienberger 27. Mai 1931 – 21. November 2013

Ein erfülltes Leben hat einen friedlichen Abschluss gefunden. 5074 Eiken, Rüttistrasse 30

In unseren Herzen lebst du weiter Beatrice Schwarb-Kienberger Hanspeter und Fiona Monika und Peter Roland und Claudine Stefan und Nicole Bruno und Gretel Schwarb Gross- und Urgrosskinder und Anverwandte

Der Trauergottesdienst findet statt am Donnerstag, 28. November 2013, um 14.00 Uhr in der Pfarrkirche Eiken. Die Urne wird im engsten Familienkreis beigesetzt. www.kondolieren.ch

Wir nehmen Abschied von unserem langjährigen Sängerkameraden und Ehrenmitglied

Paul Schwarb-Kienberger Für die aktive Tätigkeit als Kassierer und Präsident bedankt sich der Männerchor Eiken für seinen geleisteten Einsatz. Möge der liebe Verstorbene im Gesang und in unserer Erinnerung weiterleben. Männerchor Eiken

Kath. Frauen- und Mütterverein

20

Bezirksanzeiger

Senioren-Spielgemeinschaft

Adventsfenster

Unser Spielnachmittag ist jeweils am 1. Dienstag im Monat. Der nächste Spiel- und Jassnachmittag findet am Dienstag, 3. Dez., ab 14 Uhr im Gemeinschaftsraum der Seniorenwohnug Nachtigall an der Bachstrasse 12 statt. Auskunft erteilen André Scossa und Madeleine Schneiter, Tel. 062 873 04 02, Natel 079 440 69 11.

Es konnten erfreulicherweise alle Daten im Advent verteilt werden. Somit sind Sie herzlich eingeladen in der Adventszeit jeden Abend ein neues Fenster zu bestaunen. Die Adventsfensterliste wurde in alle Haushaltungen verteilt und ist im Anschlagskasten der Gemeindekanzlei aufgehängt. Wir wünschen allen eine schöne, besinnliche Adventszeit.

Seniorenvereinigung Pontoniere

Aufgebot zur obligatorischen

Für unseren letzten Hock in diesem Jahr treffen Rekrutierung vom 28. Nov., 19 Uhr wir uns am 29. November um 19 Uhr im Depot. Gemäss Feuerwehrgesetz sind alle Männer und Frauen zwischen dem 20. bis und mit vollTischtennis Club endetem 42. Altersjahr feuerwehr- respektive Trainingszeiten: jeden Freitag, 19 bis 20 Uhr ersatzpflichtig. alle Altersgruppen; ab 20 Uhr für Erwachsene Hiermit erfolgt das Aufgebot zur Rekrutierung und Lizenzspieler. Heimspiele: 3. Liga, Sisseln für alle Einwohner/-innen mit Jahrgang 1993 und 1994 sowie für alle im Jahre 2012 und 1 – Möhlin 3, 29. Nov., ab 20.15 Uhr. 2013 neu zugezogenen Einwohner/-innen ab Jahrgang 1972 bis Jahrgang 1994. Die Rekrutierung ist obligatorisch und findet statt am Donnerstag, 28. Nov., um 19 Uhr, im Feuerwehrmagazin (Gemeindehaus) Münchwilen. Sollten Sie verhindert sein, senden Sie bitte Ihre Entschuldigung mit Begründung an: Kommando, Feuerwehr Münchwilen, 4333 MünchSiehe auch «Oberes Fricktal» wilen, oder per Mail an: fw4333@bluewin.ch. Selbstverständlich können auch alle anderen Beschlüsse der Ortsbürger- und interessierten Einwohner/-innen an der RekruEinwohnergemeindeversammlung Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegeset- tierung teilnehmen. zes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die folgenden Be- Feuerwehr schlüsse der Ortsbürger- und Einwohnerge- Offiziere: Freitag, 29. Nov., 19 Uhr (2013 und meinde-versammlung vom 22. Nov. 2013 ver- Proben 2014). öffentlicht: Ortsbürgergemeindeversammlung: 1) Zustimmung zum Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 7. Juni 2013; 2) Genehmigung des Voranschlages 2014. Einwohnergemeindeversammlung: 1) Zustimmung zum Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 7. Juni 2013; 2) Ge- «St. Nikolaus für alle» nehmigung der Teiländerung BNO Münchwi- Freitag, 6. Dez., von 17.30 bis 19.30 Uhr. len; Änderung Spezialzone «Dell» (SpD) / Neu- Bereits zum 4. Mal laden der Volg und die regelung von Arealüberbauungen in Münchwi- Raiffeisenbank Eiken die Eiker Bevölkerung len; 3) Renaturierung Bustelbach; Genehmi- unter dem Motto «St. Nikolaus für alle» zu eigung eines Bruttoverpflichtungskredites in der nem öffentlichen Anlass ein. Für die kleinen Höhe von CHF 240‘000.-; 4) Sanierung ARA; Besucher wird ein St. Nikolaus mit Schmutzli Genehmigung eines Bruttoverpflichtungskre- und Eseli Miggy von 18 bis 18.45 Uhr vor Ort dites in der Höhe von CHF 110‘000.-; 5) Zustim- sein. Das Raiffeisen- und das Volg-Team freut mung zur Gemeinderatsbesoldung; 6) Geneh- sich auf Ihren Besuch! migung des Voranschlages 2014 mit SteuerFussballclub fuss 106 %. Alle Beschlüsse der Einwohnergemeindever- Veteranen / Ü50-Spieler: Die Veteranen sosammlung unterliegen dem fakultativen Refe- wie Ü50-Spieler treffen sich am Donnerstag, rendum. Zur Einreichung eines Referendums 12. Dez., um 18.45 Uhr auf dem Parkplatz kann bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich Sportplatz Netzi in Eiken. Da die Sporthalle Lineine Unterschriftenliste bezogen werden. Das denboden besetzt ist, haben wir einen WeihReferendum kann von einem Zehntel der nachtsaumarsch organisiert. Wir spazieren Stimmberechtigten ergriffen werden. Ablauf nach Oeschgen, wo wir im Wald mit einem der Referendumsfrist: 27. Dez. 2013 (gerech- grossen Lagerfeuer erwartet werden. Für Essen net ab Publikation im Bezirksanzeiger (Frick- und Getränke ist gesorgt. Anmeldung unter tal.Info). Vor Beginn der Unterschriftensamm- stefan.grunder@swisslife.ch – Nächstes Hallung kann das Begehren der Gemeindekanzlei lentraining: Donnerstag, 5. Dez., 18.15 Uhr. zur Vorprüfung des Wortlauts eingereicht werFeldschützengesellschaft den. Das traditionelle Chlausschiessen mit unseren Baugesuch Oeschger Schützinnen und Schützen, welches Bauherrschaft: Benjamin Burri, 4317 Wegen- von den Eiker Schützen durchgeführt wird, finstetten; Bauobjekt / Lage: Parz. 1096, Steiner- det am Sonntag, 1. Dez., von 13.30 bis 16 Uhr strasse 8; Bauvorhaben: Abfalldepot und Re- statt. Der Samichlaus hat für jeden etwas dabei. Er wird uns gegen 17 Uhr zum Absenden klamebeschriftung. Planauflage: 27. Nov. bis 27. Dez. 2013 wäh- in der Schützenstube im Schlauen besuchen. Es rend den ordentlichen Schalteröffnungszeiten sind alle Interessierten aus Eiken und Oeschbei der Gemeindekanzlei. Einwendungen ge- gen sowie auch «Nichtschützen» herzlich zu gen das Bauvorhaben sind innert der Auflage- einem gemütlichen Nachmittag eingeladen. frist schriftlich dem Gemeinderat einzureichen. «Guet Schuss» wünscht der Vorstand. Allfällige Einwendungen haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Münchwilen

Ortsbürgerverwaltung und der Forstwirtschaft; 3. Verpflichtungskredit von Fr. 2'000.00 für den Erwerb der Waldparzelle GB Sisseln Nr. 259 von Frau Martha Jegge, Sisseln; 4. Genehmigung des Ortsbürgerreglements; 5. Verschiedenes. Die Versammlung der Ortsbürgergemeinde beginnt um 19 Uhr und diejenige der FDP Stein Einwohnergemeinde um 19.30 Uhr. Vorweihnachtliches Beisammensein Zu unserem traditionellen Treffen in der Vor- Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. weihnachtszeit laden wir unsere Mitglieder und Sympathisanten herzlich ein (auch Kinder Baubewilligung sind willkommen). Der Anlass findet am Sams- Folgende Baubewilligung wurde erteilt: Bautag, 7. Dez., ab 19 Uhr im Vereinszimmer des herrschaft: Beck Holzbau & Architektur AG, Saalbaus statt. Anmeldung bitte bis spätestens Schupfart, Bauobjekt: Balkonverglasungen 2. Dezember an Liz Binkert, Rosenweg 8, 4332 (Neubau Mehrfamilienhaus mit 5 Wohnungen/ Stein, Tel. 062 873 17 41. Wir freuen uns auf Nachtrag zur Baubewilligung vom 27. 3. Altpapier- und Kartonsammlung einen gemütlichen Abend. Der Vorstand 2012), Parzelle Nr. 111, Hauptstrasse, Sisseln. Die nächste Papier- und Kartonsammlung findet am Montag, 9. Dez., statt. Wir möchten Baubewilligung nach § 61 BauG darauf hinweisen, dass das Papier zu bündeln Folgende Baubewilligung wurde erteilt: Bau- ist. Nicht ins Altpapier gehören Blumen- und herrschaft: Wilfried und Karolina Käser, Hinter- Kohlepapiere, Waschmitteltrommeln, Tierfutdorfstrasse 15, Sisseln; Bauobjekt: Fensterein- terverpackungen, Folien, Plastik und andere bau / Sanierung Bad, Parzelle Nr. 291, Hinter- Kunststoffe, Tetra-Packungen, sowie Futterdorfstrasse, Sisseln. Siehe auch «Oberes Fricktal» mittelsäcke. Solches Material wird stehen gelassen. Der Karton ist zu zerlegen und ebenfalls Nachtschwimmen Hallenbad Sissila; verschnürt bereitzustellen. Wir bitten Sie, das Einwohner- und Freitag, 29. November Ortsbürgergemeindeversammlung Altpapier und die Kartons ab 7 Uhr des Samvom 28. November 2013 Für das monatliche Nachtschwimmen am Frei- meltages gut sichtbar am Strassenrand zu deAn den Gemeindeversammlungen werden fol- tag, 29. Nov., wird das Hallenbad Sissila wie- ponieren. gende Geschäfte behandelt: der bis um 23.30 Uhr geöffnet sein. Wir freuen Wasseruhren ablesen Einwohnergemeindeversammlung: 1. Pro- uns auf Ihren Besuch. Im Dezember wird Brunnenmeister Robert tokoll der Einwohnergemeindeversammlung Brunner wiederum die Wasserzähler im ganvom 20. Juni 2013; 2. Gesamterneuerungs- Weihnachtsmarkt Sisseln zen Gemeindegebiet ablesen sowie ältere ZähWahlen 2014/2017, Behörden- und Kommissionswahlen; 3. Informationen des Gemeinde- Der diesjährige Weihnachtsmarkt findet am ler auswechseln. Bitte seien Sie dafür besorgt, rates; 4. Erhöhung des Wasserbezugspreises Samstag, 30. Nov., von 10 bis 20 Uhr auf dem dass die Wasseruhren gut zugänglich sind. Wir auf Fr. 1.20 pro Kubikmeter; 5. Verpflichtungs- Parkplatz des Restaurants Pinte statt. Begin- danken der Bevölkerung für ihr Verständnis kredit von nen Sie die Adventszeit mit einer Kutschen- und die gute Zusammenarbeit. Fr. 2'000'000.00 für die Erstellung der Bahn- fahrt (gesponsert von der Raiffeisenbank), eihofstrasse inkl. Erneuerung der Werklei- nem feinen Glühwein, einer schmackhaften Winterdienst tungen; 6. Verpflichtungskredit von Fr. Wurst und lassen Sie sich mit den Liedern des Der Winter steht vor der Türe und unsere Win161'000.00 für die Sanierung der Abwasserrei- Gemischten Chors in die Vorweihnachtszeit terdienstequipe ist für den Wintereinfall gerüsnigungsanlage in Bad Säckingen (Anteil Sis- entführen. Das Organisationsteam Urs Savol- tet. Damit die Schneeräumung nicht behindert seln); 7. Verkauf einer Teilfläche von 752 m2 delli 079 460 18 52 / urs.savoldelli@sanola- wird, werden die Fahrzeughalter gebeten, ihre des Grundstückes, GB Sisseln Nr. 1527, Fasa- ag.ch und Franz Brogle 062 873 12 70 / Fahrzeuge nicht auf den Strassen oder Gehnenweg, an Herr Damian Hallenbarter und rest.pinte@bluewin.ch, heisst Sie bereits heute wegen abzustellen. Für Schäden, welche an Frau Anita Kim, 6440 Brunnen SZ; 8. Voran- schon herzlich willkommen. nicht korrekt abgestellten Fahrzeugen entsteschlag 2014 der Einwohnergemeinde mit eihen, lehnt die Gemeinde jegliche Haftung ab. nem Steuerfuss von 80 %; 9. Festlegung der Wetteralarm Mitteilung der SUVA Es wird zudem darauf hingewiesen, dass die Stromtarife ab 2014; 10. Verschiedenes. Der Winter ist für Fussgänger besonders ge- Schneeräumung der Privatstrassen gemäss Ortsbürgergemeindeversammlung: 1. Pro- fährlich. Stellen Sie als Hauseigentümer, Haus- Priori-tätenliste der Gemeinde Münchwilen an tokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung wart usw. die Schneeschaufel, das Salz und letzter Stelle steht. Vielen Dank für Ihr Verständnis. vom 6. Juni 2013; 2. Voranschläge 2014 der den Splitt bereit. Treffpunkte: 3. und 17. Dez. – wir treffen uns wieder ab 14 Uhr im Pfarreizentrum zum Spielen, Stricken und gemütlichen Beisammensein. Wir freuen uns auf euch.

Sisseln

27. November 2013 n 48 n fricktal.info

Eiken

Kerzengestecke Advents-Accessoires

ergriffen werden. Hinsichtlich der dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse kann für die Einreichung eines Referendumsbegehrens bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Gemeinderat

Adventsfenster Schön, es sind alle Fenster besetzt! (1) Therese Schlienger, Vorstadt 105 (2) Gabi Bock, Ob. Mühlerain 397 (3) Vanessa Mahrer, Mühlerain 386 (4) Kathrin Moser, Bündtenweg 450 (5) Diana Heusser, Bachstr. 437 (6) Spielgruppe, Schlössli (7) Sandra Keller, Binzstr. 362 (8) Chinderfiir (Eröffnung im Anschluss an die Seniorenadventsfeier) Kirche (9) Schmutz Manuela, Binzstrasse 56 (10) Rebecca Kokosar, Hohlenweg 41 (11) Miranda Güntert, Türrmatt 411 (12) Fabienne Regez, Oberer Mühlerain 415 (13) Luzia Wunderlin + Esther Herzog, Türrmatt 401/406 (14) 1 Million Sterne bei der Kirche (15) Coni Hugo, Breitenstrasse 343 (16) Kindergartenkinder, Kindergarten (17) Doris Krebs, Bündtenweg 141 (18) Türrmattchind, Türrmatt (19) Alexander Rinder, Mitteldorfstrasse 96 (20) Renate Hug Hüsser, Binzstrasse 426 (21) Janina Meyer + Claude Kelbert, Mitteldorfstrasse 5 (22) Monika Bur, Türrmatt 393 (23) Patricia Leuenberger, Binzstrasse 55 (24) Kirche. Die Fenster werden jeweils ab 17.30 Uhr erleuchtet und eröffnet. Am Samstag, 28. Dez., um 17 Uhr treffen wir uns bei der Kirche zum gemeinsamen Rundgang. Herzlichen Dank an alle Bastler, Bewirter und Besucher die sich an diesem schönen Brauch beteiligen! Kulturkommission Oeschgen

Spaghettiessen Samstag, 30. Nov. Wir freuen uns, viele Besucher an unserem beliebten Spaghettiessen und Schulanlass, begrüssen zu dürfen. 17 bis 18.30 Uhr: Bastelatelier der Schule. Ab 18 Uhr: Kranzverkauf, auch ab 18 Uhr bedienen wir Sie mit unseren Spaghettivariationen. 19.30 Uhr: Auftritt der Tanzgruppe Katzen Kids. 20 Uhr: Unser Kinderchor singt für Sie ein Ständchen. Elternverein, Skilagerteam, Schule Oeschgen

Frick Siehe auch «Oberes Fricktal»

Baugesuche, öffentliche Auflage

vom 29. Nov. bis 9. Januar 2014 bei der Bauverwaltung: Baugesuch 80/2013: Bauherr, Projektverfasser: Gökduman Yasar, Königsweg 10, Frick; Bauprojekt: Umnutzung Restaurant zu Take Away; Ortslage: Parz. Nr. 163, Hauptstrasse 101; zusätzl. Bewilligung: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, 5001 Aarau/ Departement Volkswirtschaft und Inneres, Gemeindeversammlungsbeschlüsse Amt für Wirtschaft und Arbeit, 5001 Aarau. Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegeset- Einwendungen sind während der Auflagefrist zes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürger- schriftlich und begründet an den Gemeinderat gemeinden sowie die Gemeindeordnung wer- zu richten. Gemeinderat den die Versammlungsbeschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung Gemeindeversammlungsbeschlüsse vom 22. November 2013 veröffentlicht: Gestützt auf § 26 Abs. 2 des GemeindegesetEinwohnergemeinde: 1. Genehmigung des zes und § 15 des Gesetzes über die OrtsbürgerVersammlungsprotokolls vom 7. Juni 2013 gemeinden werden nachstehend die Beschlüs(Zustimmung); 2. Erteilung eines Brutto-Ver- se der Einwohner- und Ortsbürgergemeindepflichtungskredits von Fr. 1‘100‘000.00 für die versammlung vom 22. Nov. veröffentlicht: Periodische Wiederinstandstellung (PWI) der Einwohnergemeinde: 1. Genehmigung des Flurwege und Drainagen (Zustimmung); 3. Ge- Protokolls vom 7. Juni 2013; 2. Bürgerrechtsnehmigung über die Anpassung der Gemein- zusicherungen; 3. Bewilligung eines Projektiederatsbesoldungen für die Amtsperiode rungskredites von Fr. 270‘000.- für die hintere 2014/2017 (Zustimmung); 4. Beschluss Ge- Bahnhofstrasse mit Werkleitungen (Baugesamtrevision Nutzungsplanung Siedlung und bietserschliessung Lammet), 4. Genehmigung Kulturland (Zustimmung); 5. Genehmigung ei- des Voranschlages 2014 mit Beibehaltung des ner Kreditabrechnung (Neugestaltung des Steuerfusses von 99 %. Pausenplatzes) (Zustimmung); 6. Genehmi- Ortsbürgergemeinde: 1. Genehmigung des gung des Budgets 2014, inklusive Festsetzung Protokolls vom 7.6. 2013, 2. Genehmigung des des Steuerfusses auf 113 % (Zustimmung). Organisationsreglementes für die AmtsperioOrtsbürgergemeinde: 1. Genehmigung des de 2014/17; 3. Wahl von Finanzkommission Versammlungsprotokolls vom 7. Juni 2013 und Stimmenzählern für Amtsperiode 2014/ (Zustimmung); 2. Genehmigung des Budgets 17; 4. Genehmigung des Voranschlages 2014. 2014 (Zustimmung). Mit Ausnahme der Bürgerrechtszusicherungen Da das Beschlussquorum von einem Fünftel bei (Traktandum 2 der Einwohnergemeindeverallen Abstimmungen nicht erreicht wurden, sammlung) und der Versammlungswahlen unterstehen sämtliche Beschlüsse der Einwoh- (Traktandum 3 der Ortsbürgergemeindeverner- und Ortsbürgergemeindeversammlung sammlung) unterliegen die Beschlüsse dem fadem fakultativen Referendum. Dieses kann ge- kultativen Referendum. Sie werden rechtskräfmäss § 11 Abs. 2 der Gemeindeordnung von tig, wenn nicht innert 30 Tagen seit der Veröfeinem Fünftel der Stimmberechtigten bis zum fentlichung, d.h. bis 3. Januar 2014, von einem Ablauf der Referendumsfrist am 30. Dez. 2013 Zehntel der Stimmberechtigten das Referen-

Oeschgen


21

fricktal.info n 48 n 27. November 2013

aus den gemeinden

Bezirksanzeiger

Anzeige

Anzeige längste gedeckte Holzbrßcke Europas

Diese Seiten erscheinen

seit 2002

+ Adventseinkauf

– die naheliegende Alternative zum Einkauf in der Schweiz i Ăœber 1200 P Parkplätze! arkplätze! p

In vielen Geschäften n erhalten erhalt h l Sie beim b Einkauf ab 25 Euro o einen „Coin“ „C zum Parken.

Schenken Sie mehr Lebensqualität!

P

in der Badischen Zeitung (D) + in der Schweiz (Auflage CH: 39585, Verteilung: 100%)

GrĂźezi wiiz! Sch

D

Damit bleiben n Sie im ganze il. b o m s Hau ler Jßrgen Richert ¡ Kachelofen- und Luftheizungsbau tra Bez und Pe Mßnsterplatz 22 ¡ 79713 Bad Säckingen & 0 77 61 - 5 74 55 ¡ www.richert-ofenbau.de



FĂœR AUGE & OHR





'%&)"BdYZaaZ



7ZhjX]ZcH^Zjch###   

###l^g[“]gZc   G~YZgYZgBVg`Zc/  



gVYhedgiqojWZ]ÂŽg             

;FJUGĂ–S   (FTDIFOLF

Let´s Dance - 6. NEUJAHRSGALA Neu! TuxedoDance Band

BVT*ISFN   'BDIHFTDIžGU

..#"

Samstag, den 11.01.2014 Einlass 18:30 Uhr Beginn 19:00 Uhr Kursaal - Bad Säckingen

Inklusive kulinarischem Buffet und aller Tischgetränke! NUR 99,00 ₏  

Gruppenangebot: 8 Plätze fßr 599,00 ₏ im SÊparÊe*



* Es gibt auch ein Gruppenticket zu Gewinnen! Nehmen Sie teil am Fotocontest! Information und Tischreservierung unter +49 (0) 77 61 - 56 83 0 oder tourismus@badsaeckingen.de

dum ergriffen wird. Wer ein Referendumsbegehren einreichen mĂśchte, kann bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich die erforderlichen Unterschriftenlisten beziehen. Gemeinderat

Baubewilligung

gensternÂť. Der Gottesdienst wird von der Zithergruppe mit Geige und FlĂśte musikalisch begleitet. Anschliessend sind alle zusammen zu einem FrĂźhstĂźck im Rampart eingeladen. Daniela Grether-Liechti, Katechetin

RÜmer-Garage AG, Frick; fßr Aussenreklame Club 2 x 30 auf der Parzelle Nr. 605, Hauptstrasse 127, Wir treffen uns am Dienstag, 3. Dez., um 14 Frick. Gemeinderat Uhr im Hotel Rebstock Frick. Wir verbringen einen besinnlichen Adventsnachmittag. Wer etLachen ist gesund was dazu beitragen kann soll dies bitte tun. Mit verschiedensten Situationen leichter um- Frauen und Männer ab 60 Jahren sind herzlich gehen, das wßnschen wir uns alle. Lachen be- eingeladen. Frauenverein Frick seitigt Barrieren zwischen Menschen. Damit es auch in schwierigen Situationen zur Verfßgung steht, ist es mÜglich, Lachen zu trainieren. Das Männerchor Training in der Gruppe ist am 30. Nov. und tritt am Sonntag, 1. Dezember, auf. Bereits 21. Dez., jeweils von 10 bis 11 Uhr, im Meck à zur Tradition geworden ist der Auftritt des Frick (Unkostenbeitrag) offen fßr alle. Leitung: Männerchor Frick am 1. Adventsonntag. AbChristine Holliger Bieri, zert. Lach-Yoga-Lehre- wechslungsweise finden diese Liedervorträge rin; Mail: holligerch@gmail.com; Tel. 062 871 in der Reformierten und das andere Jahr in der 71 37. RÜm.-Kath. Kirche in Frick statt. Der Chor will damit in die beginnende Adventszeit einstimEinstimmung in die Adventszeit men und den Leuten eine zusätzliche Freude mit Zithermusik bereiten. Mit Liedern wie Leise rieselt der Am Mittwoch, 4. Dez., feiern wir um 6 Uhr ei- Schnee, Weihnachtsglocken und weiteren nen Rorate-Gottesdienst. Dabei verzichten wir Chorgesängen wird der Gottesdienst am auf elektrisches Licht, nur das Flackern der Ker- Sonntag, 1. Dez., Beginn 10.45 Uhr, in der zen erhellt den Kirchenraum und trägt zu einer RÜm.-Kath. Kirche St. Peter und Paul in Frick besonderen Stimmung bei. Die Schßler aus der bereichert. Der Männerchor freut sich zusam4. Klasse werden mit mir den Gottesdienst mit- men mit dem Seelsorgeteam auf Ihren Besuch. gestalten. Das Thema ist Jesus, unser Mor- Männerchor

Gipf-Oberfrick Siehe auch ÂŤOberes FricktalÂť

GemeindeversammlungsbeschlĂźsse GestĂźtzt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes Ăźber die OrtsbĂźrgergemeinden werden die nachfolgenden BeschlĂźsse der Einwohner- und OrtsbĂźrgergemeindeversammlung vom 22. Nov. 2013 verĂśffentlicht. Einwohnergemeindeversammlung: 1. Genehmigung des Protokolls vom 14. Juni 2013. 2. Zustimmung zu einem Beitrag von Fr. 200‘000.00 an den Rollhockeyclub Gipf-Oberfrick fĂźr die Ăœberdachung des Rollhockeyfeldes. 3. Zustimmung zu einem Kredit von Fr. 225‘000.00 fĂźr den Ausbau und die Sanierung eines TeilstĂźcks der Strasse ÂŤam MosterbachÂť. 4. Zustimmung zu einem Kredit von Fr. 1‘275‘000.00 fĂźr Hochwasserschutzmassnahmen im Oberdorf entlang von Bruggbach und Mosterbach. 5. Zustimmung zu einem Kredit von Fr. 1‘900‘000.00 fĂźr die Sanierung von Allmentweg, Alter Weg, Herbrigstrasse (Teil) und die Sanierung und den Ausbau des Kornbergwegs. 6. Zustimmung zu einem Kredit von Fr. 50‘000.00 fĂźr die Ausarbeitung einer Kernzonenanalyse. 7. Zustimmung zu einem Kredit von Fr. 350‘000.00 fĂźr die Gesamtrevision Nut-

zungsplanung Siedlung und Kulturland. 8. Genehmigung des Budgets 2014 mit einem Steuerfuss von 102 %. OrtsbĂźrgergemeindeversammlung: 1. Genehmigung des Protokolls vom 14. Juni 2013. 2. Zustimmung zur ErhĂśhung des Stellenplans im Forstbetrieb Thiersteinberg um zwei Vollstellen. 3. Zustimmung zu einem Kredit von Fr. 30‘000.00 fĂźr die Ausarbeitung eines Bauprojekts und eines Kostenvoranschlags fĂźr die Sanierung des Waldhauses Thierstein. 4. Genehmigung des Budgets 2014. Alle BeschlĂźsse der Einwohner- und OrtsbĂźrgergemeindeversammlung unterstehen dem fakultativen Referendum. Sie werden endgĂźltig, wenn nicht innert 30 Tagen seit VerĂśffentlichung von einem Zehntel der Stimmberechtigten das Referendum ergriffen wird. UnterschriftenbĂśgen kĂśnnen bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Ablauf der Referendumsfrist ist der 3. Januar 2014. Gemeinderat





   







sind gemäss §§ 66 ff. des Gesetzes ßber die politischen Rechte (GPR) innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am 3. Tag nach der VerÜffentlichung des Ergebnisses an das Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Wahlbßro

Seniorenanlass 60plus: 1. Senioren-Träff Wir laden Sie ganz herzlich ein zum ersten Senioren-Träff am Freitag, 29. ., um 14 bis 16.30 Uhr im Mehrzweckraum des Regos-Schulhauses in Gipf-Oberfrick. Wir treffen uns zum Spiele machen, Jassen oder einfach zum gemßtlichen Beisammensein. Der Senioren-Träff findet immer am letzten Freitag des Monats im Mehrzweckraum des Regos-Schulhauses statt. Weitere Daten: 27.12., 31.1., 28.2., 28.3., 25.4., etc. Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Seniorenrat

Gemeinderatswahl fĂźnfter Sitz

Mäuseschwänze

Ergebnis der Gemeinderatswahl fßr die Amtsperiode 2014/17 vom 24. Nov. 2013. 2. Wahlgang: Stimmberechtigte 2470, gßltig eingereichte Stimmrechtsausweise 1402, eingelangte Stimmzettel 1138, leere Stimmzettel 89, ungßltige Stimmzettel 0, in Betracht fallende Stimmzettel 1049. Gewählt ist: Slania Daniela, (548 Stimmen). Weiter haben Stimmen erhalten: Michael Häseli, (501). Wahlbeschwerden

Die Mäuseschwänze kÜnnen am Dienstag, 3. Dez. von 18 bis 19 Uhr bei Edith Landolt, Rßestelweg 7, abgegeben werden. Ab Dienstag, 10. Dez., kann das Mäusegeld bei der Abteilung Finanzen abgeholt werden. Gemeindekanzlei

Baugesuche, Ăśffentliche Auflage Folgende Baugesuche liegen vom 28.11.2013 bis 6.1.2014 Ăśffentlich auf der Gemeinde-


22

aus den gemeinden kanzlei Gipf-Oberfrick auf: Bauherr und Grundeigentümer: Mettauer Gottfried, Im Hof 18, Gipf-Oberfrick; Bauprojekt: Einbau Wohnung in bestehenden Scheunenteil; Ortslage: Parz. Nr. 805, Im Hof 18, Gipf-Oberfrick. Bauherr und Grundeigentümer: Schmid-Stäuble Lukas und Renate, Romegg 5, Gipf-Oberfrick; Projektverfasser: Böller AG Holz- und Solarbau, Unterer Rainweg 33a, 5070 Frick; Bauprojekt: Energetische Gebäudesanierung; Ortslage: Parz. Nr. 177, Romegg 5, Gipf-Oberfrick. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. Bauverwaltung

Baubewilligungen Ferrara Angelo und Sara, Parz. 1547, Maigrund 19; Sichtschutzwand. Müller Pius, Parz. 2298, Kornbergweg; Betonplatte als Zufahrt zur Mistplatte. Kaufmann Erich, Parz. 676, Maigrund 3; Anbau Windfang. Gemeinderat

Wittnau Siehe auch «Oberes Fricktal»

Baugesuche, öffentliche Auflage Vom 29. Nov. bis 6. Januar 2014 • Bauherrschaft , Grundeigentümer: Ortsbürgergemeinde Wittnau; Projektverfasser: Stefan Landolt, Förster, 5073 Gipf-Oberfrick; Bauvorhaben: Kleinabbaustelle für Eigenbedarf 2. Etappe; Standort/Lage: Parzelle 1208, Märzenhalde; zusätzliche Bewilligung: Departement Bau, Verkehr und Umwelt • Bauherrschaft, Grundeigentümer: Lisbeth Herzog-Studer, Altenbergstrasse 4, Wittnau; Projektverfasser: Böller Architekturbüro, Oberdorf 523, 5063 Wölflinswil; Bauvorhaben: Umbau best. Wohnung; Standort/Lage: Parzelle 556, Rothenfluhstr. 4. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. Gemeinderat

Gemeindeversammlung Donnerstag, 28. Nov., findet die Ortsbürgerund Einwohnergemeindeversammlung statt. Ortsbürgergemeindeversammlung: 19.45 Uhr; Einwohnergemeindeversammlung: 20.15 Uhr. Die Stimmbürger/innen sind zur Teilnahme herzlich eingeladen. Gemeinderat

Termine 2014 Montag, 6.1.: Dreikönigsapéro • Sonntag, 9. 2.: Volksabstimmung • Mittwoch, 14.5.: Seniorenausflug • Sonntag, 18. 5.: Volksabstimmung • Donnerstag, 12.6.: Rechnungsgemeindeversammlung • Donnerstag, 31.7.: Bundesfeier • Freitag, 5.9.: Jungbürgerfeier • Samstag, 6.9.: Entsorgungstag • Sonntag, 28.9.: Volksabstimmung • Freitag, 7.11.: Personalessen • Donnerstag, 27.11.: Budgetgemeindeversammlung • Sonntag, 30.11.: Volksabstimmung. Gemeinderat

Verkehrsumleitung Weihnachtsmarkt vom 30. Nov. Dem Verkehrs- und Verschönerungsverein Wittnau wurde die Bewilligung erteilt, am Samstag, 30. Nov., von 14 bis ca. 21 Uhr, die Kirchbachstrasse zwischen der Einmündung unterer Kirchweg und der Einfahrt in den Oberen Kirchweg, vollständig zu sperren. Die anfallenden Fahrzeuge werden über die Kirchgasse umgeleitet. Gemeinderat

Umrüstung Strassenbeleuchtung auf LED

27. November 2013 n 48 n fricktal.info Bezirksanzeiger

der Kategorie A. Von der Männerriege nimmt die erste Mannschaft teil. Voranzeige: Am Freitag, 13. Dez., findet in Wittnau eine Spielrunde der Kategorie B statt.

Wölflinswil Siehe auch «Oberes Fricktal»

Gemeindeversammlungsbeschlüsse Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden nachstehend die Versammlungsbeschlüsse der Ortsbürger- und Einwohnergemeindeversammlung vom 22. Nov. veröffentlicht. Ortsbürgergemeinde: 1. Genehmigung Protokoll der Versammlung vom 14.6.2013; 2. Genehmigung Wahlbeschlüsse betreffend Finanzkommission und Stimmenzähler; 3. Genehmigung Vereinbarung Eichenwaldreservat Junkholz; 4. Genehmigung Zeichnung Aktien Raurica Wald AG; 5. Genehmigung Budget 2014 Einwohnergemeinde: 1. Genehmigung Protokoll der Versammlung vom 14.6.2013; 2. Genehmigung Kreditbegehren Abwasserleitungsersatz Ringmatt in Höhe von Fr. 410‘000.-; 3. Genehmigung Kreditbegehren Ersatz der Wasserleitung Ringmatt in Höhe von Fr. 182‘000.-; 4. Genehmigung Kreditbegehren Ersatz der Wasserleitungen Oeligass in Höhe von Fr. 103‘000.-; 5. Genehmigung Änderung Personalreglement; a) Erhöhung Stellenprozent Gemeindekanzlei um 30 %; b) Erhöhung Stellenprozent Hauswart um 50 %; c) Anpassung Besoldungsrahmen; 6. Genehmigung Erhöhung Gemeinderatsentschädigung; 7. Genehmigung Budget 2014; 8. Genehmigung Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland, Gesamtrevision Bau- und Nutzungsordnung, Bauzonenplan; 9. Genehmigung Gebührenreglement zur Bau- und Nutzungsordnung; 10. Genehmigung Einführung Blockzeiten Schule Huebmet; 11. Wahl von Giuliano Sabato als Mitglied der Schulpflege für die Amtsperiode 2014/17 Die Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung unterstehen dem fakultativen Referendum. Sie werden endgültig, wenn nicht innert 30 Tagen seit Veröffentlichung von einem Fünftel der Stimmberechtigten das Referendum ergriffen wird. Unterschriftenbögen können bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Ablauf Referendumsfrist: 30. Dezember 2013. Gemeinderat

Wahl eines Mitgliedes in die Schulpflege – Amtsperiode 2014/2017 Gestützt auf § 26 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) wird das nachfolgende Wahlergebnis der Versammlungswahl vom 22. Nov. veröffentlicht: 1. Wahlgang: Eingelangte Wahlzettel 88; Leere und ungültige Wahlzettel 0; In Betracht fallende Wahlzettel 88; Absolutes Mehr 45; Gewählt ist: Sabato Giuliano, Anzahl Stimmen 87. Wahlbeschwerden (§§ 66 ff des Gesetzes über die politischen Rechte) sind innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, dem Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen.

Jurapark-Weihnachtsbaum Verkauf frisch ab Feld

Am Samstag, 14. und 21. Dez., zwischen 10 und 12 Uhr, resp. 10 und 14 Uhr, können Sie Ihren Jurapark-Weihnachtsbaum in der Christbaumkultur in der Kreuzmatt in Wölflinswil auslesen. Ihr Lieblings-Weihnachtsbaum wird sogleich frisch gefällt. Der Weihnachtsbaum wurde vom Forstbetrieb Wölflinswil-HerznachOberhof-Ueken-Staat Aargau im Jurapark Aargau kultiviert. Dabei wird auf eine ökologische Produktion Wert gelegt. Nordmannstannen Vorstudie Erschliessung werden zum Preis von Fr. 30.- pro Meter verGewerbeland kauft. Wählen Sie Ihren Baum im Feld aus zur Auf dem unbebauten Gewerbeland beim ehe- weihnachtlichen Einstimmung für die ganze maligen Bauwerkareal (Parzelle 25, neben Familie. Hauptstrasse 300) besteht gemäss geltendem Bauzonenplan eine Sondernutzungsplanpflicht. Im Rahmen von Abklärungen von Kaufinteressierten wurde festgestellt, dass es bei dieser Erschliessung ein paar Knackpunkte gibt, welche auch finanziell einen grossen Einfluss haben können. Da keine anderen Gewerbelandparzellen in Wittnau bestehen, ist die Siehe auch «Oberes Fricktal» Ansiedlung von Gewerbe in diesem Gebiet für die Gemeinde interessant. Im Rahmen einer Gemeindeversammlung vom 28. Nov. Vorinvestition des Erschliessungsplanes hat Am Donnerstagabend findet die «Budgetder Gemeinderat eine Vorstudie in Auftrag ge- gmeind» in der Turnhalle «Moos» statt. Die geben, worin die kritischen Punkte geklärt und Stimmbürgerinnen und Stimmbürger sind eine Kostenschätzung der Baukosten erstellt herzlich eingeladen daran teilzunehmen. Die werden. Das Vorprojekt dient den Kaufinteres- Ortsbürgergemeindeversammlung beginnt um sierten als Grundlage für die nächsten Schritte 20 Uhr, die der Einwohner um 20.15 Uhr. der Erschliessung und zeigt vor allem die zu erWeihnachtsmarkt wartenden Kosten auf. Gemeinderat am 30. Nov., 15 bis 21 Uhr, auf dem stimMeisterschaftsrunden im Faustball mungsvollen Kapellenplatz. Angebot: VerAnlässlich der Faustball-Wintermeisterschaft schiedene Handarbeiten, trendige Mützen, Addes Turnverbandes Fricktal findet in Wittnau ventsgestecke, Kerzen, Gefilztes, Honig, Holzam Freitag, 29. Nov., eine Spielrunde statt. spielsachen, feine Weihnachtsguetzli, Konfi, Start ist um 19 Uhr in der Turnhalle Wittnau. Buurebrot, Wurstwaren und vieles mehr. GeAntreten werden verschiedene Mannschaften gen den Hunger der Besucher gibt es Wurst Da die Quecksilberlampen ab 2015 verboten sind und nicht mehr verkauft werden, muss eine Umrüstung der Kandelaber erfolgen. Für die Bedürfnisabklärung werden die Kandelaber an der Leimstrasse bis Ende 2013 mit LEDLampen ausgerüstet werden. Zum Vergleich werden 4 stärkere und 4 schwächere Lampen installiert. Gemeinderat

Oberhof

vom Grill, Käseschnitten und dazu Glühwein und natürlich in der gemütlichen Kaffeestube an der Wärme Kaffee und Kuchen. – Neben den Bastelarbeiten des Kindergartens und der Schule haben die Lehrpersonen von Oberhof mit den Schülern einen musikalischen Beitrag vorbereitet, der um 18 Uhr dargeboten wird.

Verkehrsbehinderungen wegen Weihnachtsmarkt auf dem Kappellenplatz in Oberhof am 30. Nov., 15 bis 21 Uhr. Beachten Sie bitte, dass es zu Verkehrseinschränkungen wegen der parkierten Autos kommen könnte.

Densbüren Ergebnisse Gemeindeversammlungen Die Einwohnergemeindeversammlung vom 22. Nov. 2013 hat folgende positiven Beschlüsse gefasst: 1. Protokoll vom 7. Juni 2013; 2. Besoldung Gemeinderat für die Amtsperiode 2014/2017; 3. Kreditantrag Aussenrenovation Gemeindehaus im Betrag von CHF 295’000; 4. Kreditantrag Investitionsbeitrag KEBA Aarau im Betrag von CHF 45’000; 5. Kreditantrag zur Umnutzung Vereinszimmer für die Schule im Betrag von CHF 123’000; 6. Budget 2014 der Ein-wohnergemeinde inkl. der Selbstfinanzierungsbetriebe mit einem Steuerfuss von 119%. Diese Beschlüsse unterliegen dem fakultativen Referendum. Sie werden rechtskräftig, wenn nicht innert 30 Tagen seit dieser Publikation von einem Viertel der Stimmberechtigten das Referendum ergriffen wird. Ablauf der Referendumsfrist: 30. Dez. 2013. Die Ortsbürgergemeindeversammlung hat folgende positiven Beschlüsse gefasst: 1. Protokoll vom 07. Juni 2013; 2. Budget 2014; – Diese Beschlüsse unterliegen dem fakultativen Referendum. Sie werden rechtskräftig, wenn nicht innert 30 Tagen seit dieser Publikation von ei-nem Zehntel der Stimmberechtigten das Referendum ergriffen wird. Ablauf der Referendumsfrist: 30. Dezember 2013.

Orientierung Kehrichtabfuhr über die Feiertage

Dez. 2013 bei der Finanzverwaltung geltend zu fahrten (2. Etappe) sowie die Spülung von Draimachen. Die Finanzverwaltung nagen; 4) Genehmigung des Budgets 2014 mit einem Steuerfuss von 117 %. Gemeindeversammlungen Sämtliche Beschlüsse unterliegen dem fakultavom 29. November tiven Referendum. Sie werden rechtskräftig, Wir laden Sie herzlich zur Einwohner- und Orts- wenn nicht innert 30 Tagen seit der Veröffentbürgergemeindeversammlung vom 29. Nov. in lichung, d.h. bis am 30. Dez. 2013, von einem der Mehrzweckhalle in Ueken ein. Die Ortsbür- Fünftel der Stimmberechtigten das Referengergemeindeversammlung findet wie üblich dum ergriffen wird. Unterschriftenbogen könvor der Einwohnergemeindeversammlung um nen bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. 19.30 Uhr statt. Anschliessend um 20 Uhr be- Ortsbürgergemeindeversammlung: 1) Geginnt die Einwohnergemeindeversammlung. nehmigung des Protokolls der OrtsbürgergemDie Traktandenliste der Ortsbürgergemeinde- eindeversammlung vom 7. Juni 2013; 2) Zuversammlung ist wie folgt: 1) Protokoll der stimmung zu einem Verpflichtungskredit von Ortsbürgergemeindeversammlung vom 7.6. Fr. 450’000.- für die Anschaffung eines Forst2013; 2) Vereinbarung und Pflegevertrag über spezialschleppers für den Forstbetrieb Homdas Eichenwaldreservat Junkholz-Halbeg- berg-Schenkenberg; 3) Genehmigung des Budschneid-Ihegli; 3) Beratung und Beschlussfas- gets 2014. sung über das Budget 2014 der Ortsbürger- Sämtliche Beschlüsse unterliegen dem fakultagemeinde und der Forstwirtschaft; 4) Verschie- tiven Referendum. Sie werden rechtskräftig, wenn nicht innert 30 Tagen seit der Veröffentdenes. Die Traktandenliste der Einwohnergemeinde- lichung, d.h. bis am 30. Dez. 2013, von einem versammlung ist wie folgt: 1) Protokoll der Ein- Zehntel der Stimmberechtigten das Referenwohnergemeindeversammlung vom 7.6.2013; dum ergriffen wird. Unterschriftenbogen kön2) Genehmigung Reglement über die Siche- nen bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. rung und den Unterhalt der subventionierten gemeinschaftlichen Meliorationswerke im Ge- Baugesuch meindegebiet; 3) Verpflichtungskredit in der Das folgende Baugesuch liegt vom 29. Nov. bis Höhe von Fr. 185‘000 für die Projektausfüh- 6. Januar 2014 auf der Bauverwaltung zur Einrung Hochwasserschutz Schnäggletenbächli; sichtnahme auf: • Gesuchsteller: Trudi Schnell4) Verpflichtungskredit in der Höhe von mann und Ernst Kramer, Im Eich 2a, Zeihen; Fr. 60‘000 für die Sanierung der Holzfeuerung Projektverfasser: Erb+Müller+Peter AG, Bahnim Schulhaus Ueken; 5) Gesamtrevision Nut- hofplatz 9, 5200 Brugg; Bauvorhaben: Abzungsplanung Siedlung und Kulturland; 6) Be- bruch Gebäude Nr. 31, Neubau Wohnhaus ratung und Beschlussfassung über das Budget (Projektänderung); Ortslage: Parzelle Nr. 299, 2014 der Einwohnergemeinde mit einem Steu- Oberzeiherstrasse; Zone: Wohn- und Gewererfuss von 125 %; 7.1) Orientierung über lau- bezone 2; zusätzliche Bewilligung: Departefende Gemeindegeschäfte; 7.2) Offene Diskus- ment Bau, Verkehr und Umwelt, 5001 Aarau sion Allfällige Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich, begründet und mit einem Baugesuch Antrag dem Gemeinderat, 5079 Zeihen, einzuBauherr: Dr. Kurt Püntener, Gellertstrasse 135, reichen. Gemeinderat und Verwaltung 4052 Basel; Grundeigentümer: F+S Immobilien AG, Dr. jur. Benno Studer, Hinter Bahnhof- Winterdienst strasse 11B, 5080 Laufenburg; Projektverfas- Damit die Schneeräumung ohne Behinderunser: Atelierbau Immo Liestal AG, Bielstrasse 1, gen vorgenommen werden kann, bitten wir 2540 Grenchen; Bauobjekt: Einfamilienhaus alle Fahrzeughalter, keine Fahrzeuge auf Trotmit Doppelgarage; Ortslage: Parzelle Nr. 859, toirs oder entlang von Strassen abzustellen. Alemannenweg. Schäden an Fahrzeugen können so vermieden Das oben erwähnte Baugesuch liegt in der Zeit werden. Bei dieser Gelegenheit weisen wir vom 22. Nov. bis 23. Dez. 2013 auf der Gemein- darauf hin, dass das Parkieren auf den Trottoirs deverwaltung öffentlich auf. Gegen dieses generell verboten ist. Wir danken für Ihre MitBaugesuch kann während der Auflagefrist hilfe und wünschen eine unfallfreie Winterzeit. beim Gemeinderat Ueken schriftlich Einspra- Gemeinderat und Verwaltung che erhoben werden.

Die P. Pfister AG orientiert, dass die Kehrichtabfuhr über die Feiertage ordnungsgemäss Montag, 23. und 30. Dez., durchgeführt wird. Der Abfall ist ab 7 Uhr am Abfuhrtag jeweils Adventsfenster 2013 bereitzustellen. Gemeinderat Jeweils vom 1. bis und mit 24. Dez. möchte die Kultur- und Freizeitkommission unser Dorf Amtliche Feuerungskontrolle gemäss während der Adventszeit mit Adventsfenstern eidg. Luftreinhalteverordnung verschönern. Dazu braucht es die Hilfe der Der amtliche Feuerungskontrolleur, Peter Dorfbevölkerung. Machen auch Sie mit und geTischhauser, 5018 Erlinsbach, beginnt in die- stalten Sie ein Fenster bei sich zuhause und sen Tagen mit der amtlichen Feuerungskon- verleihen Sie unserem Dorf eine unvergleichlitrolle, da die Messperiode bis 31.12.2013 ab- che Weihnachtsstimmung! Die Fenster sind ab geschlossen sein muss. dem jeweiligen Eröffnungstag bis Anfang JaDeshalb bitten wir Sie um Rückmeldung, wenn nuar von 18 bis 22 Uhr beleuchtet. Nutzen Sie Sie bis Ende Jahr Ihre Feuerungsanlage im Rah- dann die Abende im Advent um durchs Dorf men eines Servicevertrages vom privaten Ser- von einem beleuchteten Fenster zum anderen vicegewerbe messen lassen wollen. Weiterhin zu spazieren, so wird es Weihnachten! gilt, dass die Rapporte der Servicefirmen mit Bitte melden Sie sich direkt im Internet unter der kantonalen Vignette versehen bis spätes- www.kult-uhr-ueken.ch an. Sie sehen dort tens drei Wochen nach den Messungen beim welche Fenster noch frei sind oder bei Christian amtlichen Kontrolleur eintreffen müssen. Zu Bader, Römerweg 6, Ueken, Tel. 062 876 13 56 spät eingereichte Servicerapporte von privaten (ab 18 Uhr), Mail baderchristian@bluewin.ch. Firmen müssen zurückgestellt werden. Kon- Danke für Ihre Mithilfe, unser Dorf weihnachttrollpflichtige Feuerungen, die bis Ende Jahr lich zu gestalten. Kultur-/Freizeitkommission durch das Servicegewerbe nicht gemessen wurden, sind anschliessend vom amtlichen Weihnachtsbaum-Abgabe/ Feuerungskontrolleur zu messen. Voranzeige Abnahmemessungen Wird eine Neuanlage Die Weihnachtsbäume können am Samstag, installiert, so ist diese meldepflichtig. Es muss 21. Dez., zwischen 13.30 und 14.30 Uhr, beim zwingend eine Abnahmemessung, wenn mög- Vorplatz des Werkhofs Ueken (neben Schulanlich innert drei, spätestens jedoch innert 12 lage Hofacher) abgeholt werden. Die Gebühr Monaten nach Inbetriebnahme durchgeführt von Fr. 5.00 ist beim Bezug des Weihnachtswerden. Diese Messung ist ausschliesslich vom baumes zu bezahlen. Gemeindeverwaltung amtlichen Feuerungskontrolleur der Gemeinde vorzunehmen. Die Abnahmemessung gilt selbstverständlich auch gleichzeitig für die laufende, periodische Feuerungskontrolle. Den Hauseigentümern/Hauswarten wird der Kontrolltermin avisiert. Bitte halten Sie die nötigen Schlüssel für den Heizungsraum bereit und seien Sie dafür besorgt, dass die Heizungs- Siehe auch «Oberes Fricktal» anlagen zugänglich sind. Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Gemeindeversammlungsbeschlüsse Herr Tischhauser, Telefon 062 844 02 62. Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden nachstehend die Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindever-sammlung vom 22. November 2013 veröffentlicht: Einwohnergemeindeversammlung: 1) Genehmigung des Protokolls der EinwohnergemSiehe auch «Oberes Fricktal» eindeversammlung vom 7. Juni 2013; 2) Genehmigung der folgenden Kreditabrechnungen; a) Verpflichtungskredit Gemeindebeitrag an Wasserringleitung Burri-Burrihübel; b) Planungskredit Optimierung und Nutzungskonzept Gemeindeliegenschaften; c) Planungskredit Sanierung Hohbächli unterer Teil mit Erschliessungsplan und Ausbau Postgasse; d) Siehe auch «Oberes Fricktal» Planungskredit Sanierung und Erneuerung von Werkleitungen sowie Wasserringschluss im Forderungen gegenüber der Gebiet Stauftel / In den Reben; e) VerpflichGemeinde tungskredit Sanierung von Hofzufahrten und Um die Gemeinderechnung 2013 terminge- Flurwegen (Periodische Wiederinstandstellung recht abschliessen zu können, sind sämtliche (PWI), 1. Etappe); 3) Zustimmung zu einem das laufende Jahr betreffende Forderungen Verpflichtungskredit von Fr. 580’000.- für die gegenüber der Gemeinde bis spätestens 6. periodische Wiederinstandstellung von Hofzu-

Zwärgliträff

Wir treffen uns am Montag, 2. Dez., und Mittwoch, 18. Dez., von 15.15 bis 17.15 Uhr im Spielgruppenraum in der Unterkirche. Es sind alle Zwerge bis 4 Jahre mit ihren Mamis oder Papis willkommen.

Einstimmung in die Adventszeit Am Dienstag, 3. Dez., feiern wir um 6.30 Uhr eine Rorate-Lichtfeier. Dabei verzichten wir auf elektrisches Licht, nur das Flackern der Kerzen erhellt den Kirchenraum und trägt zu einer besonderen Stimmung bei. Die Schüler aus der 4. und 5. Klasse werden mit Gemeindeleiter Herr Baumgartner und mir die Lichtfeier mitgestalten. Das Thema ist «Jesus, unser Morgenstern». Im Anschluss der Lichtfeier sind alle zusammen zu einem Frühstück in der Unterkirche eingeladen. Daniela Grether, Katechetin

Seniorenwanderung Die letzte Seniorenwanderung im Jahr 2013 findet am Donnerstag, 5. Dez., statt. Treffpunkt: Parkplatz, Gemeindehaus: 14 Uhr.

Effingen Siehe auch «Oberes Fricktal»

Zeihen

Bözen Siehe auch «Oberes Fricktal»

Kaisten

Herznach

Ueken

Baugesuch Bauherrschaft: Adolf Ackermann, Roggesbüelweg 4, 5027 Herznach; Bauobjekt: AussenUnterstelllager (Holzkonstruktion) auf der Parzelle GB Kaisten Nr. 168, Hofacher. Die Akten zu obigem Baugesuch liegen noch bis 21. Dez. während der ordentlichen Bürozeit auf der Gemeindekanzlei Kaisten zur Einsicht auf. Allfällige Einwendungen sind während dieser Frist schriftlich und begründet an den Gemeinderat Kaisten zu richten. Gemeinderat

Birnel kann abgeholt werden Das bestellte Birnel ist eingetroffen und kann am Schalter der Gemeindekanzlei (im 2. Stock) abgeholt werden. Die Preise sind: 250-g-Dispenser Fr. 4.20; 1-kg-Glas Fr. 10.60; 5-kg-Kessel Fr. 46.-; 12,5-kg-Kessel Fr. 105.-.


23

fricktal.info n 48 n 27. November 2013

aus den gemeinden

Bezirksanzeiger

«Ich lerne AutomobilFachmann, da ich Autos liebe und mich die Mechanik fasziniert!» Denis Brkic, Auszubildender

Erne & Kalt AG, 5312 Döttingen www.citroen-center.ch

eingeladen. Eintritt gratis. Ab ca. 11 Uhr sorgt das bekannte Trio Aaregruess mit ihren Örgeli für Unterhaltung. Ab 11.15 Uhr wird ein feines Mittagessen serviert. Wie jedes Jahr gibt es das gluschtige Kuchenbuffet mit den allerbesten Kuchen und Torten, welche wir als Spende dankbar entgegennehmen. Schenken Sie sich und den Bewohnern in der Klostermatte diesen Sonntag, wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Gansingen Winterdienst – Parkieren auf Gemeindestassen

Brennholz

Der Winter steht vor der Türe und jederzeit Die Bestellungen für Brennholz können noch kann der erste Schnee fallen. Dann ist es wichbis 29. Nov. abgegeben werden. tig, dass unsere Winterdienstequipe freie Fahrt hat. Aufgrund dessen bittet der Gemeinderat Kirchgemeindeversammlung alle Strassenbenützer, Autos und andere FahrIttenthal zeuge so zu parkieren, dass die RäumungsfahrDie Kirchgemeindeversammlung vom Freitag, zeuge ohne Probleme passieren können und 15. Nov., hat folgende Beschlüsse gutgeheis- der Winterdienst gewährleistet werden kann. sen: 1) Protokoll der Kirchgemeindeversamm- Das Parkieren auf öffentlichen Strassen und lung vom 16.11.2012 2) Rechnungsablage Wegen ist zwingend zu unterlassen. Der Ge2012; Genehmigung 3) Voranschlag 2014 meinderat lehnt jegliche Haftung für Schäden, Festsetzung des Steuerfusses auf 24 %. welche durch Behinderung der RäumungsarGegen die Beschlüsse kann von einem Viertel beiten entstehen, ab.Gemeinderat der Stimmberechtigten innert 30 Tagen nach Veröffentlichung das Referendum ergriffen werden. Kirchenpflege

Mettauertal

Laufenburg Ref. Kirchgemeinde Laufenburg und Umgebung Immergrünen-Nachmittag: Donnerstag, 12. Dez., um 14.30 Uhr Gottesdienst in der ref. Kirche Laufenburg. Wir feiern miteinander «Immergrüne Weihnacht». Nach dem Gottesdienst servieren wir ein feines Menü. Anmeldung für diesen Anlass nimmt Vreni Schürmann bis 5. Dez. gerne entgegen (Tel. 062 874 25 43).

Seniorenweihnachtsfeier 2013 der röm.-kath. Kirche Laufenburg Der Pfarreirat ladet alle in Laufenburg wohnhaften Seniorinnen und Senioren ab 65. Altersjahr mit Partner/Partnerinnen (auch wenn diese jünger sind) zur Seniorenweihnacht ein. Kommen Sie am Sonntag, 8. Dez., nach dem Gottesdienst, welcher u.a. von Jugendlichen gestaltet wird, ab 11.45 Uhr in den JohannesSaal. Geniessen Sie mit uns den Nachmittag in vorweihnächtlicher Stimmung bei gutem Essen. Anmeldung: Sekretariat (062 874 31 48) jeweils am Dienstag und Donnerstag von 9 bis 11 Uhr, oder Pfarreiratspräsidentin, Frau Nunzia Izzo (076 348 95 90). Die mündliche oder schriftliche Anmeldung unbedingt bis 5. Dez. einreichen. Auf zahlreiche Gäste freut sich der Pfarreirat.

Adventsfenster Sulz Auch dieses Jahr werden wieder Adventsfenster in Sulz leuchten. Obwohl nicht alle Tage ein Neues geöffnet wird, erfreuen wir uns an folgenden Fenstern: (1) Schraner Brigitte, Hug Ursi und Weiss Heidi, Gansingerstrasse, Bütz (2) Schraner Caroline, Langemattstr. 14, Bütz (3) Kalt Claudia, Hauptstr. 101, Matt (5) Bächli Madeleine und André, Bergstr. 25, Mittelsulz (6) Betschard Christine, Breite 10, Bütz (8) Roth Pia und Weiss Nicole, Kulturwerkstadt (11) Weiss Marlene, Breite, Bütz (12) Weiss Sabine und Stäuble Erika, Hinterdorfstrasse 26, Bütz (14) Pfarreirat (Ort noch offen) (16) MütterKind-Treffen, Pfarreiheim (17) Schule Sulz (19) Maurer Sandra, Hauptstr. 71 (20) Bräm Sonja und Bachmann Carina, Oberhuusweg 4, Mittelsulz (21) Weiss Gaby, Astrid und Judith, Hauptstrasse 131, Obersulz (22) Manz Rosi, Hauptstrasse 64, Bütz (23) Wirz Dorothea und Daniel, Bergstrasse 17, Mittelsulz (14) Krippe in der Kirche.

Talschützen Sulz – Winterhöck Zum ersten Mal findet dieses Jahr der Winterhöck statt. Am 4. Dez., 19 Uhr im Gewölbekeller beim Präsi. Nach Apèro und Raclettessen werden an diesem Abend die verschiedenen Meisterschaften abgesendet. Damit können wir die GV entlasten. Ebenfalls wird festgelegt, welches Kantonale wir nächstes Jahr besuchen. Aus organisatorischen Gründen bitten wir euch um Anmeldung bis 1. Dez. bei Gaby Weiss oder Toni Weiss.

Bazar mit Trio Aaregruess und Chasperlitheater Am Sonntag, 1. Dez., von 9 bis 16.30 Uhr findet im Alterszentrum Klostermatte der alljährliche Bazar statt. Für die Bewohner ist es immer etwas ganz besonderes, wenn sie an diesem Tag ihre, durchs ganze Jahr hergestellten Handarbeiten, präsentieren dürfen. An den Marktständen eigens ihre Werke verkaufen, dabei ihr wohlverdientes Lob entgegennehmen, lässt doch grosse Freude aufkommen. Für die Kinder kommt jemand vorbei, den alle mögen: der Chasperli! Vorstellung: pünktlich um 14 und 15 Uhr. Alle Kinder und ihre Eltern sind herzlich

Gemeindeversammlungsbeschlüsse Gestützt auf § 26 Absatz 2 des Gesetzes über die Einwohnergemeinde und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden hiermit die Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 22. Nov. 2013 veröffentlicht: Einwohnergemeindeversammlung: 1) Genehmigung Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 12. Juni 2013; 2) Gesamtrevision Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland (Bauzonenplan, Kulturlandplan, Bauund Nutzungsordnung sowie Nachführung des Waldgrenzenplans); 3) Reglement über die Finanzierung von Erschliessungsanlagen; 4) Wasserleitungsersatz K 287 Oberhofen; Verpflichtungskredit über brutto Fr. 135‘000.-; 5) Strassensanierung Schulhausstrasse Wil AG mit Parkplatzkonzept und Ringleitung; Verpflichtungskredit über brutto Fr. 216‘000.-; 6) Zuschüsse der Einwohnergemeinde an die Spezialfinanzierungen Abwasserbeseitigung von Fr. 300‘000.- und Wasserwerk von Fr. 150‘000.-; 7) Genehmigung Budget 2014 inklusive Festsetzung des Steuerfusses auf 107% Ortsbürgergemeindeversammlung: 1) Genehmigung Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 12. Juni 2013; 2) Genehmigung Budget 2014. Alle Anträge des Gemeinderates wurden an der Versammlung genehmigt. Die Beschlüsse unterliegen dem fakultativen Referendum. Innert 30 Tagen ab Veröffentlichung kann von einem Fünftel der Stimmberechtigten die Urnenabstimmung verlangt werden. Unterschriftenbogen können bei der Gemeindekanzlei bezogen oder zur Vorprüfung eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 30. Dezember 2013. Gemeinderat

rechtigen der Gemeinde Mettauertal über eidgenössische und kantonale Vorlagen abgestimmt: Volksinitiative: «1:12 – Für gerechte Löhne»; abgelehnt (479 Nein, 221 Ja) • Familieninitiative: abgelehnt (383 Nein, 317 Ja) • Änderung des Nationalstrassenabgabegesetzes: abgelehnt (493 Nein, 213 Ja) • Aargauische Volksinitiative «Bezahlbare Pflege für alle»: abgelehnt (334 Nein, 321 Ja). Wahlbüro

Begegnung mit der Weihnachtsmaus Montag, 9. Dez., 17 Uhr das Schulhaus Wil lädt herzlich zur Eröffnung des Adventsfensters ein. Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste, die an diesem Abend den Weg zum Schulhaus finden. Bei uns kann man schönen Klängen lauschen, etwas über das Geheimnis der Weihnachtsmaus erfahren und die wunderschönen KunstStimmungsvolle Atmosphäre im dunklen Eiker Wald werke der Kinder bestaunen, die es im Adventsfenster zu sehen gibt. Anschliessend laden wir alle zu einem gemütlichen Beisammensein bei heissem Punsch und selbstgemachten Leckereien ein. Schule Mettauertal

Adventskonzert der Musikschule Region Laufenburg

Schwaderloch

Am 6. Dez. führt der Verein s’Rümli Swatterlo einen Samichlaus mit Markt durch. Deshalb ist von 15 bis 24 Uhr durch Durchfahrt der Dorfstrasse nicht möglich. Die Zufahrt ist von Laufenburg her bis zum Gemeindehaus und von Leibstadter-Seite bis zur Dorfstrasse Nr. 44 (ehemalige Asylantenunterkunft) möglich. Der Gemeinderat und die Veranstalter bedanken sich für das Entgegenkommen und das Verständnis.

Sanierung Dorfstrasse Arbeitsgruppe Schulhausstandorte – Abbruch Liegenschaft Bergstrasse 14, Mitglieder gesucht Verzögerung – Wie bereits informiert wurde, Eine Arbeitsgruppe soll die Zusammenlegung der beiden Schulhausstandorte prüfen und die verschiedenen Varianten bewerten. Die Arbeitsgruppe wird aus je 2 Personen pro Ortsteil, der Schulpflege, dem Schulleiter und dem Ressortgemeinderat zusammengesetzt. Personen, die an einer Mitarbeit interessiert sind, können sich bis am 20. Dezember 2013 beim Schulsekretariat melden: Frau Marianne Steinacher, Tel. 062 875 29 79 (Montag bis Donnerstag 9 bis 11 Uhr) oder sekretariat@schulemettauertal.ch. Schulpflege

Baubewilligungen erteilt Bauherr und Grundeigentümer: Einwohnergemeinde Mettauertal, Hauptstrasse 68, 5274 Mettau; Projektverfasser: Waldburger Ingenieure AG, Hauptstrasse 52, 5277 Hottwil; Bauvorhaben: Sanierung Schulhausstrasse; Standort: Parzelle Nr. 353, Schulhausstrasse, 5276 Wil AG; Zone: Zone für öffentliche Bauten und Anlagen. • Bauherr und Grundeigentümer: Geri und Esther Keller, Hofmattstrasse 26, 5277 Hottwil; Projektverfasser: Hartmann & Keller, Dohlenzelgstrasse 39, 5210 Windisch; Bauvorhaben: Anbau Einfamilienhaus und Sitzplatzerweiterung; Standort: Parzelle Nr. 2447, Hofmattstrasse 26, 5277 Hottwil; Zone: Wohnzone W2a. Gemeinderat

Sperrung Schulhausstrasse in Wil AG Die Sanierungsarbeiten bei der Schulhausstrasse in Wil AG beginnen am Montag, 2. Dez. Die Schulhausstrasse muss deshalb vom 2. bis 14. Dez. für jeglichen Verkehr gesperrt werden. Gemeinderat

Eidg. und kant. Abstimmungsergebnisse vom 24. November 2013 Am letzten Wochenende haben die Stimmbe-

Lichterfest und eine Geschichte zum Schmunzeln

Die Blockflötenschüler führen am Freitag, 29. Nov., um 19 Uhr, in der Kapelle Wil AG ein AdSpiel- und Waldspielgruppe ventskonzert auf. Am Montag, 9. Dez., findet um 18.30 Uhr ein Adventskonzert im Gemeindesaal Etzgen statt. Die Schüler freuen sich (eing.) Das alljährliche Lichterfest fand über viel Publikum. Gemeindekanzlei am 14. November statt. Der Umzug führte die rund 80 Kinder, Erwachsene und Dorfweihnachts-Feier Hottwil – Vorankündigung die 5 SG-Leiterinnen durch den dunklen, Die Dorfweihnachts-Feier im Ortsteil Hottwil nur mit Kerzen beleuchteten Wald und findet am Dienstag, 17. Dez., um 19 Uhr in der endete beim Waldhaus Eiken. Bunt Turnhalle Hottwil statt. Die Einwohnerinnen schimmerten die selbstgebastelten Laund Einwohner sind herzlich eingeladen, an ternen der ganz Kleinen. Beim Waldhaus dem traditionellen Anlass teilzunehmen und warteten bereits ein grosses Feuer, heisgemeinsam die Dorfweihnachten zu feiern. Die se Suppe, Tee und viel Selbstgebacke3./4. Klasse der Primarschule, die Musikschule nes auf die vielen Gäste. Auch eine Laufenburg, das Pfarramt Mandach sowie das Wurst am Stecken durfte bei einigen Dorfweihnachts-Team freuen sich auf Ihren nicht fehlen. Besuch. Gemeindekanzlei In stimmungsvoller Atmosphäre und bei Kerzenschein lauschten die vielen kleinen und grossen Gäste der Geschichte vom Hasen mit den himmelblauen Ohren und hörten und sangen verschiedene Lieder. Nach dem gemütlichen Beisammensein machten sich die Gäste gutgelaunt auf Der Samichlaus im Rümli Swatterlo Am Freitag, 6. Dez., ab 18 Uhr, trifft sich Jung den Heimweg und liessen ihre wunderund Alt im Rümli Swatterlo. Das Adventsfenster wird eröffnet und der Samichlaus kommt zu Besuch. Es gibt einen kleinen Weihnachtsmarkt, gemeinsam wird ein Bild gestaltet und am Freitag und Samstag kann man Kerzen ziehen. Wir bieten feine Kürbis- und Gulaschsuppe mit Brot, Hot Dog, Kuchen und Torten, Glühwein und Getränke an. ruemli-swatterlo.ch

s’Rümli Swatterlo, Samichlaus mit Markt, Sperrung der Dorfstrasse

ist für die Sanierung der Dorfstrasse nötig, dass die Liegenschaft Dorfstrasse 14 auf Parzelle 111 abgebrochen wird. Mit den Abbrucharbeiten sollte am Montag, 25. Nov., begonnen werden. Aufgrund technischer Probleme verzögern sich die Abrissarbeiten. Sobald das neue Datum für den Abriss festgelegt ist, wird die Bevölkerung wieder orientiert.

Polizeimeldung

___________

Laufenburg: Nach Unfall Führerausweis abgenommen (pol) In Laufenburg kollidierte am Donnerstag, 21. November, ein 81-jähriger Automobilist mit einer Fussgängerin, welche sich dabei leicht verletzte. Dem Unfallfahrer wurde der Führerausweis abgenommen. Kurz vor 18 Uhr war ein 81- jähriger Peugeot-Fahrer auf der Winterthurerstrasse in Richtung Rheinsulz unterwegs. Es herrschte Kolonnenverkehr. Beim Anfahren am Fussgängerstreifen auf Höhe der Burgmattstrasse kollidierte er mit einer Fussgängerin, welche die Strasse überqueren wollte. Die Fussgängerin dürfte sich beim Unfall leichte Verletzungen zugezogen haben und wurde mit der Ambulanz ins Spital gebracht. Dem Autofahrer wurde der Führerausweis durch die Kantonspolizei zu Handen des Strassenverkehrsamtes abgenommen.

Foto: zVg

«Bim Zwärgli» im Eiker Wald schönen Laternen nochmals auf dem heimeligen «Kerzenweg» leuchten. So wurde das Lichterfest mit der spannenden Geschichte zum Schmunzeln und natürlich den vielen bunt schimmernden Laternen zum Vorboten des weihnachtlichen Lichterglanzes. Die Spielgruppe Eiken engagiert sich mit grossem Elan, um der immer steigenden Anfrage für einen Spielgruppenplatz gerecht zu werden und so allen Kindern im Spielgruppenalter die Möglichkeit zu bieten, einen Halbtag mit Gleichaltrigen zu verbringen. Dabei entdecken die Kleinen viel Neues, fassen Selbstvertrauen und der Einstieg in den Kindergarten fällt oftmals leichter. Auf Grund der jetzigen Räumlichkeiten sind jedoch Grenzen gesetzt. Deshalb ist die Spielgruppe und der Elternverein seit längerem sehr bemüht, einen grösseren, kinderfreundlichen Raum in Eiken für sich zu gewinnen.

Hilfswerk Lebensnah aus Sulz ist enttäuscht

«Nicht vorhandene Bereitschaft zur Nachbarschaftshilfe» (info) Das in Sulz beheimatete Hilfswerk Lebensnah zeigt sich enttäuscht über mangelnde Resonanz. «Für die meisten von uns ist die Weihnachtszeit eine Zeit der Freude, eine Zeit des Schenkens. Für Familien in finanzieller Notlage ist dies leider eine noch schwierigere Zeit, als sonst schon. Working Poor – trotz Arbeit in Armut lebende Familien – wissen nicht, woher sie das zusätzliche Geld für die von ihren Kindern sehnlichst erhofften Geschenke nehmen sollen. Hilfswerk Lebensnah hat aus diesem Grund vergangenen Sonntag am Weihnachtsmarkt in Sulz teilgenommen, um mit dem Verkaufserlös der angebotenen Produkte Gelder für bedürftige Familien im Fricktal zu sammeln – mit einem traurigen Fazit», schreibt das Hilfswerk in einer Pressemitteilung unter dem Titel «Trauriges Fazit über eine nicht vorhandene Bereitschaft zur Nachbarschaftshilfe in Sulz». Obwohl sich die Einwohner von Sulz zwar grundsätzlich erfreut und stolz zeigten, dass sich gerade hier zu Anfang 2013 ein Hilfswerk niedergelassen habe, und auch an einer gezielt organisierten Sammelaktion in der Schulklasse von Gion, dem neunjährigen Sohn der ‹Hilfswerk-Mutter›, einige Kleider und Spielsachen gespendet wurden, habe das Hilfswerk im gesamten Gründungsjahr leider keinen einzigen Auftrag und keinen einzigen Franken an Unterstützung aus Sulz erhalten. Dies sei umso enttäuschender, da Aufträge und Spenden bisher nur aus auswärtigen Ortschaften wie vor allem Ehrendingen, Gipf-Oberfrick und Kleindöttingen, ja sogar bis Würenlos und Pratteln, gekommen seien. Diese Unterstützung sei unter anderen Ortschaften auch Familien in Sulz zu Gute gekommen, schreibt das Hilfswerk weiter. Und am Weihnachtsmarkt in Sulz hätten sich zwar auswärtige Besucher über die zu Gunsten hilfsbedürftiger Familien in der Region angebotenen Produkte ge-

Der Präsident des Hilfswerks Lebensnah, Guido Schmid, am Weihnachtsmarktstand Foto: zVg

freut und diese auch gekauft. Zur grossen Enttäuschung des Hilfswerks hätten die Einheimischen jedoch entweder einen grossen Bogen um den Stand gemacht oder seien unter anderem mit der Bemerkung ‹ich habe schon gespendet› schnell weitergeeilt. «Schade. Denn bisher hat die Gründerfamilie des Hilfswerks das heimische Dorf mit voller Absicht durch Einkäufe und Aufträge selber finanziell grosszügig unterstützt, damit die Arbeitsplätze in Sulz erhalten werden können. Nach dieser traurigen Erfahrung wird das Hilfswerk wohl besser diejenigen auswärtigen Arbeitsplätze in anderen Dörfern und Städten unterstützen», so das Hilfswerk in der Mitteilung. In diesem Sinne und darauf hoffend, die eine oder andere Leserschaft zum Nachdenken und vielleicht sogar Handeln angeregt zu haben, wünscht das Hilfswerk Lebensnah abschliessend allen eine freudvolle Advents- und Weihnachtszeit. Die ganze Pressemitteilung finden Interessierte in unserer Online-Ausgabe unter www.fricktal.info


fricktal.info n 48 n 27. November 2013

Spezialisten KREHER CAMPING-SHOP GMBH Burgzelglistr. 23b • 4322 Mumpf • 061 811 62 62

MFK-Bereitstellung Onlineshop Installationen von Gasdepot Solar- und Sat-Anlagen Gasprßfungen Noch keine Idee zu Weihnachten? Geschenkgutscheine vom Kreher kommen immer gut an! Öffnungszeiten: März–Sept. Di bis Fr 09.00–12.00 /13.30–18.30 Uhr • Sa 09.00–15.00 Uhr durchgehend Okt.–Febr. Di bis Fr 09.00–12.00 /14.00–18.00 Uhr • Sa 09.00–13.00 Uhr durchgehend

Treuhandpartner

Vergleichen lohnt lohnt sich ... ARCTIC CAT 700 DIES DIESEL SEL GroĂ&#x;e - Gro Ă&#x;e Auswahl an ATV´s / Quads Verzollung, - Wir Ăźbernehmen fĂźr Sie die Verzo llung, MFK-VorfĂźhrung Anmeldung und MFK-Vo rfĂźhrung erstellen - Gerne erst ellen wir Ihnen ein unverbindliches Angebott Angebo

Treuhand - Steuerberatung - Unternehmensberatung - Revision - Immobilien

Heinrich-Bro ckmann-Str. 2 Heinrich-Brockmann-Str. Tel. 0049 7763 4007

tprs

STREMA Treuhand AG Theodorshofweg 22 4310 Rheinfelden

14´444,00 CH CHF HF D-79725 Laufenburg 800 m vo n CH-Grenze von

Mitglied TREUHAND | SUISSE

Tore

GmbH

061 836 40 50 info@strema.ch www.strema.ch

Buwimex

Zargen TĂźren

Metallbau Antriebe

INTERNATIONAL I NTE RN ATIO N A L SERVICES GMBH S ERV I C E S GM BH

IInfrarotsaunas nfrarotsaunas b bester ester Q Qualität ualität

Besuchen Sie unsere Ausstellung: Mo – Fr von 14 – 17 Gewerbepark Bata | Halle 2 | 4313 MÜhlin

Neu: Aktionstor 2013 mit Antrieb EPU, M-Sicke,

Im Pr Preis eis inbegriff inbegriffen: fen: e - Hemlock / Rotes Zedernholz - LED-Farblicht,, 8-farbig - Fussbodenheizung Oxygen-Ionizer, Aromatherapie omatherapie - Oxygen-Ionizer r, Ar - CD/FM/AM+USB/MP3

new silkgrain, Farbe: weiss und Titan. GrĂśsse: 2375/2500 Ă— 2000 mm, 2375/2500 Ă— 2125 mm. Fr. 1991.00 inkl. Montage + MwSt.

Tel. 061 312 56 56 | Fax 061 312 56 55 | info@tprs.ch | www.tprs.ch

  - CE,, GS,, SAA,, FSC FSC,, Rohs

Schneideratelier Rita Hurni Sorella e

24 h Servic

• Hochdruck Spßl- und Saugwagen • Servicewagen fßr Industrie, Gewerbe und Haushalt • Kanalfernsehwagen

Bau-, BĂźro-, Glas-, Teppich-, Fassaden- und Umzugreinigungen Rainer Schmid GmbH Tel. 0618610101

Elektrotechnische Unternehmungen

       

       

H M120 G

Buw Bu w im mate ate S Saunas: a un a s : w www.buwimex.ch w w. w buwimex. x ch

FasnachtskostĂźme Ă„nderungen Reparaturen Neuangungen Quellenstrasse 44b 4310 Rheinfelden 076 537 40 41

Buwimex B uwimex IInternational nternational SServices er vices GmbH, GmbH , BĂźndtentalweg B Ăźndtent alweg 21, 21, 062 873 44324 324 Obermumpf Obermumpf , Tel. Tel. 062 873 43 43 24, 24, Fax: Fa x: 062 062 873 873 43 43 27 27 www.buwimex.ch w w w.buwimex.ch

Ihr Partner in Sachen: Elektro - Radio - TV - Video - Telecom - Natel Haushalt - Schliessanlagen - Sicherheitstechnik www.elektro-rechsteiner.ch 4310 Rheinfelden Tel. 061 836 36 36 Zweigstellen in: 4313 MĂśhlin - 4303 Kaiseraugst - 4410 Liestal - 4102 Binningen

Weitere Informationen unter der Telefonnummer 062 871 60 85 oder per E-Mail: bai-tcm@hotmail.com

Gutschein:

Gratis Beratung und gratis Probetherapie

Bautrocknung | Bauheizung Rauber Leckortung | Analysen Trocknung Trocknungsgeräte schßtzt den Bau. 0848 011 011 Niederlenz AG, Mßnchwilen AG, Rudolfstetten AG, Roggliswil LU, Kappel SO – www.rauber.ch


fricktal.info n 48 n 27. November 2013

Mi, 27.11., bis Mi, 4.12., 12 Uhr

25

Magden/Olsberg. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier, Chor, Magden, Bischof em. Müller. Möhlin. Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier, «Chäppeli», Pfr. Edringer. Wegenstettertal. Sonntag: Bitte besuchen Sie einen Gottesdienst in einer Nachbargemeinde. Obermumpf/Wallbach. Sonntag: 11.00 Familiengottesdienst, Obermumpf, Pfr. Neuhoff.

Frick. Donnerstag: 09.45 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier im AltersZentrum. – Samstag: 17.30 Vorabendgottesdienst mit Segnung des Reformierte Landeskirche Adventskranzes (Eucharistiefeier). – Sonntag: Rheinfelden. Heute Mi: 19.00 Abendandacht in 10.45 Adventsgottesdienst gemeinsam mit dem der Rehaklinik in der Kapelle im Untergeschoss. Männerchor (Eucharistiefeier). 10.45 Kindergot20.00 Bibellesen im Kirchgemeindehaus mit Pfr. tesdienst im Pfarrsaal. – Dienstag: 09.00 RosenHirte. – Freitag: 12.15 Incontro-Mittagstisch im kranz. – Mittwoch: 06.00 Rorategottesdienst, Ref. Kirchgemeindehaus Robersten. Anmeldung gestaltet von Kindern der 4. Klassen; anschl. bis Donnerstag, 17 Uhr. 17.30 Jugendtreff mit Zmorge vom Kath. Frauenbund. Jugendarbeiter M. Wetter. – Samstag: 08.45 Mor- Römisch-katholische Landeskirche Gipf-Oberfrick. Donnerstag: 09.00 Eucharistiegengebet im Chorraum der Kirche. – Sonntag: feier. – Sonntag: 10.30 Familiengottesdienst 10.00 Gottesdienst in der Kirche: «Wort und Musik Rheinfelden. Heute Mi: 19.00 Abendgebet in der Rehaklinik. 19.15 Kontemplation im Treff(Wendelin-Chor). zum 1. Advent» mit Pfr. Ruszkowski. – Mi, 4.12.: punkt. – Donnerstag: 17.30 Eucharistiefeier. – 10.15 Spitalgottesdienst mit Pfr. Ruszkowski. Zeihen. Samstag: 19.00 Eucharistiefeier mit Magden/Olsberg. Sonntag: 17.00 Familiengot- Samstag: 14.30 Gottesdienst in kroatischer SpraPfr. Leimgruber. che mit Taufe. 16.30 Abschluss Gottesdienst der tesdienst zum 1. Advent; Mitwirkung der ReliHornussen. Samstag: 17.30 Familiengottesdienst schüler der 1. und 2. Klasse; Katechetin M. Mem- Bibelausstellung mit Eucharistiefeier. – Sonntag: mit Eucharistie und Adventsgestecksegnung, mit 09.30 Eucharistiefeier unter Mitwirkung des Kirbrini, Pfr. Senn; anschliessend Eröffnung des 1.Pfr. Leimgruber. chenchores. 09.30 Wurzelchuchi. 10.00 GottesAdvents-Fensters. Laufenburg. Heute Mi: 19.00 Eucharistiefeier. – dienst in der Rehaklinik. 18.00 Gottesdienst in itaKaiseraugst. Donnerstag: 14.15 Sölle-Gruppe im lienischer Sprache. – Montag: 09.00 kein Gottes- Samstag: 17.00 Eucharistiefeier. – Sonntag: 10.30 Kirchgemeindehaus. – Freitag: 17.00 ökum. KinEucharistiefeier. – Mi, 4.12.: 06.00 Rorate-Gottesdienst. – Mi, 4.12.: 09.00 Eucharistiefeier. 09.30 dergottesdienst im Kirchgemeindehaus. – Sonndienst. Gottesdienst im Altersheim Lindenstrasse. 10.30 tag: 19.00 Adventsgottesdienst mit Pfrn. BorerGottesdienst im Altersheim Kloos. Schaub. – Mi, 4.12.: 06.00 Rorategottesdienst im Freie evangelische Gemeinde Magden. Sonntag: 11.00 Eucharistiefeier unter Kirchgemeindehaus. Rheinfelden Erlenweg 4 Mitwirkung des Kirchenchors. 11.00 RäägebogeArisdorf-Giebenach-Hersberg. Freitag: Später Heute Mi:14.00 Adventswerkstatt. – Donnerstag: land. Nachmittag und Abend, Mitarbeitertreffen der 09.00 Adventswerkstatt. – Freitag: 19.30 TeenieKirchgemeinde. – Sonntag: 09.45 Kirche, Arisdorf, Kaiseraugst. Donnerstag: 14.30 GesellschaftsClub. – Samstag: 14.00 Jungschar. – Sonntag: nachmittag. – Freitag: 17.00 ökum. KindergottesGottesdienst zum 1. Advent mit Pfarrer Hürlimann 09.30 Gottesdienst, W. Wagner. und Fabian von Dungen, Bubendorf, an der Orgel. dienst im ref. Kirchgemeindehaus. – Samstag: 18.00 Eucharistiefeier mit der Schola. – Sonntag: Wintersingen-Nusshof. Sonntag (1. Advent): Christliches Zentrum Rheinfelden 17.30 Gottesdienst in Wintersingen, Kanzeltausch: 10.00 Eucharistiefeier, 11.15 Liturgia Italiana. – Flossländeweg 12 • Info: Tel. 061 831 44 45 Mi, 4.12.: 06.00 Roratefeier im ref. KirchgemeinPfr. Lattner. Sonntag: 10.00 Gottesdienst. dehaus, anschliessend Morgenessen. Buus–Maisprach. Sonntag: 10.00 Gottesdienst zum 1. Advent in der Kirche Buus, geleitet durch Pratteln-Augst. Heute Mi: 17.30 Rosenkranz, Chrischona-Gemeinden Pfarrer Lattner. – Dienstag: 14.00 SilbergartenKirche. – Donnerstag: 14.00 Rosenkranz, RomaFrick · Werkstrasse 7 · Telefon 062 871 43 54 Adventsfeier im Gemeindezentrum Maisprach na. – Freitag: 10.30 Ökum. Gottesdienst, AltersSonntag: 09.30 Gottesdienst mit Kinderhort und (Geschichten und Musik). heim Madle. – Samstag: 17.00 Der andere Gottes- Sonntagsschule. dienst: Kraft des Gebetes, Kirche. 18.30 EucharisMöhlin. Heute Mi: 20.00 KirchgemeindeverNeuapostolische Kirche tiefeier, Romana. – Sonntag 1. Advent: 10.00 sammlung im Saal. – Donnerstag: 20.15 ChorRheinfelden. Donnerstag: 20.00 Gottesdienst. – probe im Saal. – Sonntag 10.00 Gottesdienst zum Eucharistiefeier, Kirche. (30.: Helena GisigerRudolf; JZ: Elsbeth u. Kurt Füeg-Frei). 11.15 Santa Sonntag: 09.30 Gottesdienst. 1. Advent mit Pfrn. Bitterli; Mitwirkung des Stein. Donnerstag: 20.00 Gottesdienst. – Ensembles Quinte-Sens; mit offenem Adventssin- Messa, Kirche. – Dienstag: 20.30 Abendgebet, Sonntag: 16.00 Gottesdienst in Basel. gen. – Dienstag 09.00 ökum. Adventsgottesdienst Romana. – Mi, 4.12.: 06.00 Rorategottesdienst, in der christkatholischen Kirche. 12.15 Uhr Senio- mit anschliessendem Frühstück, Romana. Jehovas Zeugen renadventsfeier im Saal Möhlin. Donnerstag: 18.30 Gottesdienst zum Pratteln. Königreichssaal · Grabenmattstrasse 4 Wegenstettertal. Sonntag: 10.00 Gottesdienst Monatsende in der Wendelinskapelle. – Samstag: Samstag: 19.00 Öffentlicher Vortrag, Bibelstudium für Gross und Klein zum 1. Advent mit Taufen, 18.10 Versöhnungsfeier mit den 3. Klassen. – anhand des Wachtturms. – Dienstag: 19.15 VerPfrn. Michels. Sonntag: 10.00 Gottesdienst begleitet von der sammlungsbibelstudium, Theokratische PredigtStein. Sonntag: 09.30 Gottesdienst zum 1.Advent Choralgruppe, mit Kindergottesdienst im «Sunndienstschule, Dienstzusammenkunft. mit Verabschiedung von Ruth Speckert, Pfr. Zölltigsfänschter». – Montag: 16.00 RosenkranzgeFrick. Königreichssaal · Dammstrasse 1 ner; anschl. sind alle zu einem gemeinsamen Mit- bet. – Dienstag: 09.00 ökum. Adventsfeier der Mittwoch: 19.30 Versammlungsbibelstudium, tagessen eingeladen. Frauen in der christkath. Kirche. Theokratische Predigtdienstschule, DienstzusamFrick. Freitag: 09.45 Gottesdienst im AltersZenZeiningen. Sonntag: 10.00 Wortgottesdienst. menkunft. – Samstag: 18.00 Öffentlicher Vortrag, trum Bruggbach, Frick, Pfrn. Eggenschwiler. – Bibelstudium anhand des Wachtturms. Zuzgen. Sonntag: 10.30 Gottesdienst mit BrassSonntag: 09.30 Gottesdienst mit Abendmahl, band. BewegungPlus Frick Pfrn. Salvisberg. 09.30 Sonntagsschule für alle in Wegenstetten. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier. Sonntag: 19.00 Gottesdienst im Saal des AltersFrick. 11.00 Gottesdienst mit Abendmahl und Seelsorgeverband Fischingertal. Zentrum Bruggbach in Frick, mit Dr. Daniel ZwahTaufe in Schupfart, Pfrn. Salvisberg len; Apéro. Laufenburg. Sonntag: 18.00 Abendgottesdienst Wallbach. Heute Mi: 18.00 Eucharistiefeier. zum 1. Advent mit Pfrn Bolliger. – Mi, 4.12.: 07.00 Mumpf. Samstag: 18.00 Eucharistiefeier. Evangeliumsgemeinde Frick Roratefeier in der kath. Kirche Sulz; anschl. Früh- Schupfart. Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier. Im Loft, Hauptstrasse 70 Seelsorgeverband Eiken-Stein. stück, mit Pfr. Plumhof. Sonntag: 09.30 Obrigkeit ist gottgewollt Eiken. Samstag: 18.00 Eucharistiefeier. – Sonn1Tim 2,1–3, H. Flütsch. tag: 10.30 Keine Eucharistiefeier. Christkatholische Landeskirche Stein. Sonntag: 09.00 Eucharistiefeier. Kaiseraugst. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier, Bibelgemeinde Stein Zürcherstrasse 4 Pfr. Jungo. Oeschgen. Sonntag: 10.00 Familiengottesdienst, Donnerstag: 19.30 Lichtbilder-Vortrag zur Aktion Kommunionfeier, mit der Musikgesellschaft. – Rheinfelden. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier, «Weihnachtspäckli». – Sonntag: 09.30 GottesMi, 4.12.: 07.15 Rorate-Feier Schule Pfr. Grüter. dienst mit persönlichen Beiträgen und Abendmahl

lett bis Frick lösen. Wanderleitung: Anna Maria Schnyder. Kurzwanderung Schupfart-Gipf-Oberfrick Die Route führt auf guten Wegen von Schupfart über den Wolberg zur Ruine Tierstein und dann hinunter nach Gipf-Oberfrick. Unterwegs Verpflegung aus dem Rucksack. Marschzeit 2,5 Std.; 185 m Auf- und 255 m Abstiege (Höhendifferenz); bei allzu schlechter Witterung Bezirke Rheinfelden / Laufenburg kann auch eine etwas weniger anspruchsvolle Route gewählt werden. – Anreise: S1 K’augst 9.31, R’felden 9.38, Möhlin 9.41, Mumpf an Angebote Bezirk Rheinfelden 9.44 / Bus 90 Mumpf 9.47, Schupfart an 9.58. Treffpunkt: 9.45 Uhr Bhf. Mumpf, Bus 90. UInfos und Anmeldung bei Pro Senectute, Beratungsstelle, Bahnhofstr. 26, Rheinfelden, Abo oder Billett bis Schupfart lösen. Wanderleitung: Hans Peter Rohrer. Tel. 061 831 22 70 (von 8 bis 11.30 Uhr) www.ag.pro-senectute.ch. Gruppe für Angehörige von Menschen mit Demenz Sternwanderungen Donnerstag, 5. Dez. Beide Wanderungen wer- Ist ein nahestehender Mensch an Demenz erkrankt, ist dies eine grosse Herausforderung. den bei jeder Witterung durchgeführt! Angehörige müssen ganz neue Rollen und AufTraditionsgemäss findet zum Jahresschluss gaben übernehmen. Fragen, Ängste, Sorgen wieder eine Sternwanderung statt. Ausgehend und viel Ungewissheit kommen dabei auf. In von verschiedenen Startpunkten treffen sich der geleiteten Gesprächsgruppe kann man erdie zwei Wandergruppen schliesslich in Gipf- zählen und Erfahrungen austauschen. GeteilOberfrick, im Gasthaus Rössli, zum gemeinsa- tes wird bekanntlich leichter. Auskunft über men Mittagessen und zu einem gemütlichen Tag, Ort und Zeit erteilt Flurina Manz von der Nachmittag. Damit dieser etwas bequemer Pro-Senectute-Beratungsstelle in Rheinfelden ausfällt, können evtl. leichte Schuhe im Rucksack mitgenommen werden. Die Rückreise er- Spanisch für die Reise folgt individuell. Für dieses Mittagessen (beide Ein Kurs für Menschen ab 60, die eine Reise Wanderungen) ist eine verbindliche Anmel- nach Spanien oder Südamerika planen. Es werdung erforderlich an H. P. Rohrer, 061 851 33 den ein Reise-Vokabular und wichtige Redewendungen erarbeitet, um sich unterwegs ver38, bis Montag, 2. Dez., 18 Uhr. ständigen zu können. Mit dem GrundwortSpazierwanderung Frick-Gipf-Oberfrick schatz findet man sich im Hotel, am BahnschalDie Wanderung führt vom Bahnhof Frick kreuz ter, am Flughafen, beim Einkaufen besser zuund quer zum Gasthof Rössli in Gipf-Oberfrick. recht und Gespräche mit Einheimischen bereiMarschzeit 1 Stunde; je 70 Höhenmeter Auf- chern den Urlaub. Kursbeginn: Dienstag, 7. Jaund Abstiege. – Anreise: S1: K’Augst 10.31, nuar, 13.30 – 15.15 Uhr. Kursort: Rheinfelden. Augarten 10.35, R’felden 10.38, Möhlin 10.41, Mumpf 10.45, Stein-S. 10.48, Frick an 10.56. PC-Grundlagen, Einführung-Word Treffpunkt: 11 Uhr Bhf. Frick. U-Abo oder Bil- Auf einem Windows-Betriebssystem lernen die

Teilnehmenden mit praktischen Übungen die wichtigsten Computeranwendungen kennen: Tastatur- und Mausbedienung, Programme starten und beenden, Bildschirmelemente etc. Zudem werden erste Erfahrungen mit Word Textverarbeitung gemacht: Texte schreiben, korrigieren, speichern, drucken und erste Schritte im Formatieren. Kursbeginn: 22. Januar, 9 bis 11.30 Uhr; Kursdauer: 4 Kurstage à 3 Lekt. Voraussetzung: Eigener Computer zum Üben daheim mit Textverarbeitungsprogramm Word 2007/2010. Kursort: Rheinfelden. Englischkurs Grundstufe A2 (freie Plätze) Können Sie schon ein wenig Englisch? Würden Sie gerne Ihre Kenntnisse erweitern. Der Eintritt in laufende Kurse sowie der Besuch einer Gratis-Schnupperlektion auf Voranmeldung ist jederzeit möglich. Kurstag: Dienstag, 10.15 bis 12 Uhr. Kursleiterin: Frau Margaret Anne GutBaxter. Die Voraussetzungen für die Teilnahme sowie die Kurskosten werden auf Anfrage gerne mitgeteilt. Kursort: Rheinfelden.

kirche • pro senectute Hinweis

Adventsfeier in der Wendelinskapelle Kneippverein Fricktal (eing.) Der Kneippverein Fricktal lädt am morgigen Donnerstag, 28. November, um 18.30 Uhr zur Adventsfeier in der Wendelinskapelle Möhlin mit Pfarrer W. Baumann ein. Die Wendelinskapelle liegt, von Mumpf her, eingangs Möhlin links. Parkieren beim Restaurant Krone. Nach der Andacht freiwillige Einkehr in der «Krone». Infos www.kneipp.ch

Sonntagsjass am 1. Dezember Jasserinnen und Jasser treffen sich zum Sonntagsjass der Pro Senectute. Jeweils am 1. Sonntag im Monat verwandelt sich der Gruppenraum der Pro Senectute in Frick in ein Jasslokal. Der nächste Sonntagsjass findet statt am 1. Dezember, von 14 bis 17.30 Uhr. Spielort: Kursraum Pro Senectute, Hauptstr. 27, Frick. Leitung: Dora Rehmann, Kaisten. Eingeladen sind Frauen und Männer ab dem 60. Altersjahr. Neue Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen. Anmeldung ist nicht erforderlich.

fricktal.info gratuliert …

80. GEBURTSTAG Sonntag, 1. Dezember

Furrer Blanche, Stein

Weihbischof Denis Theurillat zu Besuch (eing.) Im Rahmen seiner Pastoralbesuche im Fricktal war Weihbischof Denis Theurillat mit seinem Team am Samstag, 23. November, in den Pfarreien Möhlin, Zeiningen, Zuzgen und Wegenstetten-Hellikon zu Besuch. Schwerpunkt dieses Pastoralbesuches waren Gespräche mit Vertretern der einzelnen Kirchgemeinden und mit den Seelsorgern. Unter anderem wurde auch das Thema «Pastoralräume» besprochen. Diese Gespräche fanden in einer guten und offenen Atmosphäre statt. Sie boten Gelegenheit, Hoffnun-

Spanisch für die Reise Haben Sie schon geringe Spanisch-Kenntnisse, möchten sich aber für eine geplante Reise nach Spanien oder Südamerika besser vorbereiten oder einfach Ihre Spanisch-Kenntnisse vertiefen? In diesem Kurs erarbeiten Sie ein ReiseVokabular und wichtige Redewendungen, damit Sie sich unterwegs verständigen können. Grundkenntnisse in Spanisch erforderlich. 10 × 2 Lektionen ab 22. Januar, jeweils mittwochs, 9 bis 10.45 Uhr, Kursleitung Pierre Bernert, Kursort Frick.

gen und Befürchtungen im Hinblick auf den zukünftigen Pastoralraum auszudrücken. Als Abschluss des Besuches fand in der Pfarrkirche Wegenstetten eine Eucharistiefeier statt, die von Gemeindeleiter Daniel Reidy (Möhlin), Diakon Ralf Binder (Zeiningen), Pfarrer Alexander Pasalidi (Zuzgen und Wegenstetten-Hellikon) zusammen mit Weihbischof Denis gefeiert wurde. Das Ensemble «Autour de l’amour» unter der Leitung von Thomas und Tanja Sacher-Hürbin sang sich dabei mit ihren schönen Liedern in die Herzen der Gläubigen aus den vier Pfarreien. Foto: zVg.

Die Teilnehmenden erfahren, wie passendes und ausgewogenes Essen die Gesundheit und die Lebensqualität fördert. Neben Informationen über gesunde und genussvolle Ernährung erhalten sie Tipps für Menüzusammenstellung, Einkauf und Zubereitung der Speisen. Kursbeginn: 14. März, 14 bis 16.15 Uhr. Kursdauer: 4 Freitage à 2 Lektionen. Kursort: Rheinfelden. Organisation: Pro Senectute Bezirk Rheinfelden.

Abenteuer Kunst Das Rehmann-Museum Laufenburg zeigt neben Skulpturen und Plastiken von Bildhauer Gemeinsame Angebote Erwin Rehmann zeitgenössische Positionen Infos und Anmeldung bei der organisierenden anderer Kunstschaffender. Im Kurs wird die aktuelle Ausstellung vertieft, ausgewählte Werke Beratungsstelle betrachtet und diskutiert, Hintergrundwissen Ernährung in der zweiten zu den Künstlern, zur Materialisierung und EntLebenshälfte stehungsgeschichte der Werke vermittelt. JeWie sieht eine gesunde Ernährung aus? Was weils Dienstag, 11., 18. und 25. März, 14 bis und wieviel soll man essen, um den Nährstoff- 16.15 Uhr, im Rehmann-Museum Laufenburg, wert zu decken? Was kochen für sich alleine? Leitung Cornelia Ackermann, Kuratorin.

Angebote Bezirk Laufenburg Infos und Anmeldung bei Beratungsstelle Bezirk Laufenburg, Hauptstrasse 27, Frick, Tel. 062 871 37 14 (von 8 bis 11.30 Uhr) www.ag.pro-senectute.ch

___________________________________

Impressum:

fricktal.info

Verlag: Mobus AG Brotkorbstrasse 3 4332 Stein Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 09 www.mobus.ch info@mobus.ch Leitung: Ruedi Moser Inseratverkauf: Leitung: Joël Flesch Jannick Würsch Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 09 inserat@fricktal.info Back-Office: Roland Dietrich

Redaktion: Leitung: Jörg Wägli (jw) Charlotte Fröse (loe) Marianne Vetter (mve) Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 08 redaktion@fricktal.info Freie Mitarbeiter/innen: Hildegard Brunner (hbs) Sonja Fasler (sfa) Jörn Kerckhoff (jk) Daniela Lang (dl) Peter Schütz (sch) Druckvorstufe: Leitung: Roland Moser Ciril Moser Barbara Hess Druck: Dietschi AG, 4600 Olten

Bezirksanzeiger Der Bezirksanzeiger und das FricktalerWochenblatt sind integrierte Bestandteile von fricktal.info und für folgende Gemeinden das amtliche Publikationsorgan: – Arisdorf, Augst, Buus, Giebenach, Hellikon, Hersberg, Kaiseraugst, Magden, Maisprach, Mumpf, Münchwilen, Obermumpf, Olsberg, Rheinfelden, Schupfart, Sisseln, Stein, Wallbach, Wegenstetten, Wintersingen, Zeiningen, Zuzgen. Zusätzlich in den Gemeinden: – Bözen, Densbüren, Eiken, Effingen, Elfingen, Frick, Gansingen, Gipf-Oberfrick, Herznach, Hornussen, Kaisten, Kienberg, Laufenburg, Mettauertal, Möhlin, Oberhof, Oeschgen, Schwaderloch, Ueken, Wittnau, Wölflinswil und Zeihen fricktal.info, 2. Jahrgang Bezirksanzeiger, 69. Jahrgang Fricktaler Wochenblatt, 58. Jahrgang Erscheinungsweise 1× wöchentlich jeden Mittwoch


26

kulturplatz Hinweise

27. November 2013 n 48 n fricktal.info

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Rumpelstilzchen im Saalbau Stein (eing.) Das Märchentheater Fidibus gastiert am Sonntag, 8. Dezember, um 15 Uhr im Saalbau in Stein. Auch Fidibus, der die kleinen und grossen Zuschauer durch das Theater führt, ist wieder mit dabei. Die schweizerdeutsche Aufführung dauert eindreiviertel Stunden und ist für Kinder ab vier Jahren leicht verständlich.

In einer humorvollen und poetischen Dialektfassung produziert das Märchentheater das bekannte Grimm-Märchen Rumpelstilzchen. Das künstlerisch gestaltete Bühnenbild verzaubert den ganzen Saal in eine geheimnisvolle Märchenwelt. Die professionelle Theatergruppe versteht es, Kinder und Erwachsene zum Lachen zu bringen und die Vorstellung zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Dieses wunderschöne Märchen vom armen Mädchen, das angeblich Stroh zu Gold spinnen kann und seine Beziehung zu einem Kobold namens Rumpelstilzchen ist voller Überraschungen. Kassenöffnung um 14.15 Uhr. Dauer bis zirka 16.45 Uhr. Mit Pause. Eintritt für Kinder Fr. 5.- / Erwachsene Fr. 10.-. Die Kulturkommission Stein lädt ein. Foto: zVg.

Welt. Es duftet nach Gutzi, Bûche de Noël, Spekulatius, Pfefferkuchen, Gingerbread, Bredala, Panettone, Christstollen, Vanillekipferl. Und nach all den herrlichen exotischen Gewürzen und Zutaten, die es zum vorweihnachtlichen Backen braucht. Zu Weihnachten werden traditionell vor allem in Familien Plätzchen gebacken. Die Herstellung der verschiedenen Plätzchenarten unterscheidet sich stark. Die aus ausgerolltem Mürbeteig gefertigten Plätzchen lassen sich mit verschiedenen Ausstechformen anfertigen. Springerle und Spekulatius entstehen mit einem Model. Andere Plätzchensorten werden nur von Hand geformt oder gerollt, wie zum Beispiel Vanillekipferl. Oft werden Plätzchen nach einer wichtigen Zutat benannt, wie Anisplätzchen oder Zimtsterne. Rituelles Backen zu Festzeiten gab es schon zu vorchristlichen Zeiten – das belegen Ausgrabungen und bildliche Darstellungen. Doch die ersten WeihnachtsSonderausstellung zu Weihnachtsgutzi buken vermutlich Nonnen und gebäck aus aller Welt im Spielzeug Mönche im Mittelalter. Welten Museum Basel Dazu brauchten sie teure Gewürze aus (pd) Zur Weihnachtszeit steht das Spiel- fernen Ländern. Das erklärt, warum zeug Welten Museum Basel ganz im Weihnachtsgebäck nur zu diesem hohen Bann des Weihnachtsgebäcks aus aller kirchlichen Fest hergestellt wurde. Die

ältesten Belege für die Verwendung von Zimt, Nelken, Ingwer, Kardamom und Muskatnuss stammen denn auch aus reichen Klöstern. Im Spielzeug Welten Museum Basel lebt diese faszinierende Zeit vom 30. November bis 9. Februar wieder auf. Es gibt seltene Gerüche und einzigartige Geschmackserlebnisse zu entdecken sowie Formen und Utensilien, die es zum Backen von Weihnachtsgebäck braucht. Jeden Mittwoch bis Sonntag von 13.30 bis 17.30 Uhr können die Besucherinnen und Besucher, Gross und Klein, in der Ausstellung frisch gebackene Gutzi degustieren. Weitere Infos unter www. spielzeug-welten-museum-basel.ch

Verführerische, süsse Weihnachten

«Die schönsten Melodien zur Weihnachtszeit» Weihnachtskonzerte mit Paolos Fricktal Krainer (eing.) Die aus Radio und TV bekannte Fricktaler Formation «Paolos Fricktal Krainer» präsentiert ihr Weihnachtsprogramm «Die schönsten Melodien zur Weihnachtszeit» in diesem Jahr an vier verschiedenen Orten. Speziell arrangierte Weihnachtslieder sowie hervorragende Instrumental- und Gesangs-Solisten versprechen ein abwechslungsreiches und bereicherndes Konzerterlebnis. Die Zuhörer können sich mit Titeln wie «Sterne der Heiligen Nacht», «Der kleine Trommler», «Winterwunderland», «You raise me up», «Jingle Bells», «Let it snow» und weiteren Titeln, auf ein schönes und friedliches Weihnachtsfest einstimmen lassen. Der Eintritt ist frei, Kollekte. Die Konzertdaten: Sonntag, 1. Dezember, 17 Uhr, kath. Kirche Magden; Sonntag, 15. Dezember, 17 Uhr, kath. Kirche Wegenstetten; Sonntag, 22. Dezember, 17 Uhr, ref. Kirche Buchs; Sonntag, 29. Dezember, 17 Uhr, kath. Kirche GipfOberfrick.

Ausgehtipps

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Ausstellungen Bad Säckingen

«Gedächtnisausstellung Werner Dietz»

Regionale Ölbilder, Linolschnitte und Aquarelle 1948 - 1994; Ärztehaus Seconia, Bahnhofsplatz 2, 1. Etage. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8 bis 19 Uhr, Samstag von 8 bis 17 Uhr (bis 31. Dezember). Eintritt frei.

Öffnungszeiten: Donnerstag von 13.30 bis 18 Uhr (bis 19. Dezember). Möhlin

Wechselausstellung

Werke von Lorenz Huber (Bilder); Gemeindehaus; zu den normalen Öffnungszeiten (bis 19. Dezember).

Oeschgen

Bilderausstellung

10 Jahren in der Bibliothek; Sonntag, 1. Dezember, ab 11.15 Uhr SonntagsMatinee mit «minu»; Gemeindehaussaal. Oberhof, 30. Nov., 15.00 - 21.00

Weihnachtsmarkt Vielseitiges Angebot; Kapellenplatz. Oeschgen, 30. Nov., 17.00 - 18.30

Spaghettiessen

Ausstellung mit Werken von Franziska Gloor; Gemeindehaus. Zu den üblichen Öffnungszeiten (bis 31. Januar 2014).

Mit Bastelatelier der Schule und Adventskranzverkauf, diverse Darbietungen; Schule.

Ausstellung mit Werken regionaler Künstler; Villa Berberich. Öffnungszeiten: Mittwoch von 17 bis 19 Uhr, Samstag von 14 bis 17 Uhr, Sonntag von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr; Villa Berberich (bis 15. Dezember).

Pratteln, 29. November, 19.00

Rheinfelden

Basel

Rheinfelden

Bad Säckingen

«Freie Gruppe Hochrhein»

«Private Marilyn»

Sonderausstellung; Der Mensch hinter der Kunstfigur Monroe; Spielzeug Welten Museum Basel. Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 18 Uhr (bis 6. April 2014).

Frick, 29. November, 18.00 - 20.00

Kunst aus der Region

Vernissage der Adventsausstellung mit Werken der Künstler: Denise Guex, Doris Rathgeb, Edith Manschott, Irene Kehl, Mares Neddermann, Margrith Zuberbühler, Milan Valasek, Ralph Hutter, Silvia Stoll, Ursula Christen; Öffnungszeiten: 10./18. (Finissage) Dezember: 18 bis 20 Uhr; Artune, Panoramaweg 29.

Laufenburg

Bilderausstellung

Ausstellung mit Werken von Edwin Aguilar; «Augenblick», Laufenplatz 149. Zu den üblichen Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag von 14 bis 18.30 Uhr, Samstag von 10 bis 16 Uhr und an den Sonntagen 1., 8., 15. und 22. Dezember von 11 bis 17 Uhr (bis 26. Dezember).

Laufenburg

«Mensch.Figur!»

Skulpturen-Plastiken-Objekte; RehmannMuseum; Öffnungszeiten Museum: Mittwoch, Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr (bis 22. Dezember).

Laufenburg

«Die Römer in Laufenburg»

«Die Römer in Laufenburg - Unterirdisches aufgedeckt, und zwar beiderseits des Rheins». Museum Schiff. Öffnungszeiten: Mittwoch von 14 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr (bis 1. November 2014). Eintritt frei.

Liestal

«Bewahre! Was Menschen sammeln»

Dauerausstellung; Museum.BL. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr (bis auf weiteres).

Magden

«Die Farben der Träume»

Werke von Gabriela Lützelschwab-Clausen aus Möhlin; Café Hirschen;

Bilderausstellung

Vernisssage der Ausstellung mit Werken von Doris Horvath; Öffnungszeiten: jeweils Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr, (bis 22. Dezember); Schloss.

«Rudolf von Rheinfelden ehrenhafter Kämpfer oder herrschsüchtiger Verräter?»

Fricktaler Museum; Öffnungszeiten Museum: Samstag, Sonntag und Dienstag jeweils von 14 bis 17 Uhr (bis 15. Dezember).

Rheinfelden

«Die Bibel entdecken - mit allen Sinnen»

Kunsteisbahn Öffnungszeiten: Montag von 13 bis 17 Uhr, Dienstag bis Donnerstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr, Freitag und Samstag von 10 bis 16.30 Uhr; KuBa Freizeitcenter.

Rheinfelden, 29. Nov., ab 16.30

«Rheinfelder Weihnachtsfunkeln» Eröffnung der Weihnachtszeit, mit der Stadtmusik und dem Sechsspänner der Brauerei Feldschlösschen; Altstadt.

Party-Dance-Night

25 Jahre Rock’n’Roll-Club Bad Säckingen mit der Band «The Cash»; Kursaal. http://home.arcor.de/rrbwc.

Bad Säckingen, 1. Dezember, 17.00

Offenes Adventssingen

Alte und neue Adventslieder hören und mitsingen mit dem Kammerchor Bad Säckingen; Heilig-Kreuz-Kirche. Eintritt frei, Kollekte.

Laufenburg, 29. November, 20.00

Filmabend

Teamart-Projekte mit Bernd Salfner und anderen Künstlern, Rehmann-Museum. www.rehmann-museum.ch

Möhlin, 30. November/1. Dezember

«Zauberhaftes Adventswochenende»

Samstag, 30. November, von 10 bis 16 Uhr Adventsbasteln und Adventsgeschichten für Kinder von 4 bis

Weihnachtsmarkt

Bewohnerverein Augarten; Augarten. Rheinfelden, 2. Dezember, 18.30 Besinnlicher Anlass unter dem Motto «Geschichten von der Ofenbank»; Fricktaler Museum. Sisseln, 30. November

Weihnachtsmarkt

Viele Aussteller und Darbietungen; Parkplatz, Restaurant Pinte. Zeiningen, 28. November, ab 14.00

jeden Mittwoch (ausser an Feiertagen) mit Tonbildschau; Treffpunkt: Info-Center Kavernenkraftwerk. Eintritt frei. Bad Säckingen, 2. Dezember, 16.00

Münsterführung mit Besichtigung der Krypta; Haupteingang St. Fridolinsmünster. (Gratis). Bad Säckingen, 2. Dezember, 20.00

Nachtwächter-Führung Treffpunkt: Haupteingang St. Fridolinsmünster.

Rheinfelden, 2. Dezember, 20.00

MI (27. Nov.) 15.30, SA 13.15; 3D; D; ab 6/4 J.

The Counselor

MI (27. Nov. NAB MoviecardNight)/DO/FR/SA/SO/MO/MI (4. Dez.) 20.15; D; ab 14/12 J.

Die Eiskönigin

Rheinfelden, 2. Dezember, 20.15

The David Regan Orchestra Jazz Monday Night Session; Schützen Kulturkeller.

Literarisches

DO/FR/SA/SO/MO/MI (4. Dez.) 17.30; D; Eiken, 30. November, 19.00 Krimi-Lesung ab 12/10 J. «Die haarsträubenden Fälle des Philipp Achtung, fertig WK! Maloney», mit Michael Schacht und Jodec SA 22.30; 3D; Dialekt; ab 10/12 J. Seidel; Gemeindehaus. Eintritt frei, Blue Jasmine Kollekte zugunsten der Bibliothek. SO 11.00; E/d/f; ab 10/8 J.

S’Chline Gspängst

SO 13.15; Dialekt, 6/4 J.

Kleinkunst Bad Säckingen, 28. Nov., 19.30

«Wer zuletzt lacht, denkt am langsamsten»

Comedykünstler Sascha Korf; Kursaal.

Konzerte Augst, 1. Dezember, 17.00

Akkordeon-Konzert

Jahreskonzert MG Hellikon

Kavernenkraftwerk

Für 2 Blechbläser-Quartette und 2 Orgeln; Aarauer Turmbläser; christkatholische Stadtkirche St. Martin, Kirchplatz. www.turmblaeser.ch.

Weihnachtliches A-Capella Konzert mit dem Chortett - Gemischter Chor Rheinfelden sowie Voices Acapella; Reformierte Kirche.

Akkordeon-Ensemble SottoVoce, Musik, Gedichte, Texte; Romana. Eintritt frei, Abenteuer aus der Märchenkiste mit Franz Kollekte. Jakober um 16.30; Bibliothek. Hellikon, 30. November, 20.15

Bad Säckingen, 27. Nov., 14.00

Weihnächtliches Banchetto Musicale

«Winterzauber»

Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2

Bücherkaffee

Führungen

Rheinfelden, 1. Dezember, 20.00

27. November - 4. Dezember

Die Tribute von Panem - Catching Fire

Adventsanlass im Fricktaler Museum

Bad Säckingen, 30. Nov., 19.30

Kino – fricks monti

Neue Rheinfelder Stadtgeschichte; Kurbrunnnenanlage.

Buchvernissage

Rheinfelden DE

Dies und das

Mit dem Nachtwächter durch die Altstadt; Treffpunkt im Rathaus-Innenhof; Unkostenbeitrag 10 Franken.

DO/FR/SA/SO/MI (4. Dez.) 15.15; 3D; D; ab 6/4 J.

Rheinfelden, 30. November, 19.30

Montag bis Freitag von 14 bis 16 Uhr; Samstag, Sonntag und Feiertage von 11 bis 16 Uhr. Ausstellungspavillon, in der Nähe des alten Werksstandorts. Eintritt frei.

«Wenn die Tore schliessen – Nachtführung in der Altstadt»

Rheinfelden, 28. November, 19.30

Bibel-Ausstellung; Treffpunkt der röm.kath. Pfarrei Rheinfelden; Öffnungszeiten: 28. Nov. 16 bis 21 Uhr, 29. Nov. 16 bis 24 Uhr, 30. Nov. 10 bis 16 Uhr (bis 30. November).

Ausstellungspavillon «Kraftwerk am Rhein»

Rheinfelden, 30. November, 18.00

Motto «Radio Funkloch»; Turnhalle. www.mghellikon.ch.

Kaiseraugst, 1. Dezember, 17.00

Kirchenkonzert

Musikgesellschaft Kaiseraugst; röm.-kath. Kirche. Eintritt frei, Kollekte.

Magden, 1. Dezember, 17.00

Weihnachtskonzert

Melodien zur Weihnachszeit, mit Paolos Fricktal Krainer; kath. Kirche. Rheinfelden, 30. November, 20.00

Mozarts Klavierquartette

Luca Fiorini, Bratsche; Cécile Lino, Cello; Orsolya Sepsi, Geige; Roberto Vacca, Klavier; Atelier Kurt J. Rosenthaler, Kupfergasse 13. Anmeldung obligatorisch: E-Mail: k.j.ro@bluewin.ch.

Liestal, 29. November, ab 19.00

Kulturnacht Lichtblicke Mit «Schreckmümpfeli», Sprecher Rainer Zur Linde und Ursula Esther Wanner, Musik; Kantonsbibliothek BL.

Musical Bad Säckingen, 27. Nov., 16.00

«Schneewittchen» Märchenmusical für die ganze Familie; Kursaal.

Theater Laufenburg, 29. November, 20.00

«Bevor der Tag sich neigt» Kriminalstück von Martin Willi (Uraufführung); Theatergruppe WIWA; weitere Aufführung am 30. November, 20 Uhr; Schüüre. www.theaterwiwa.ch. Magden, 29. November, 20.00

«Empire Röck und Männertröim» Theatergruppe Magden; weitere Aufführung am 30. November 20 Uhr; Gemeindesaal. www.theatermagden.ch.

Vorträge Stein, 2. Dezember, 19.30

«Feng Shui und Geomantie in Kombination» Feng-Shui-Berater Fabrice Müller; Landhaus Schönau. www.raum-und-sein.ch.


fricktal.info n 48 n 27. November 2013

27

fricktal

Von Pfarrvakanz bis Weltjugendtag Versammlung der röm-kath. Kirchgemeinde Stein (fab) An der Kirchgemeindeversammlung der römisch-katholischen Kirchgemeinde Stein von Mittwoch, 20. November, standen Finanzen, die aktuelle personelle Situation, bauliche Massnahmen und ein Bericht vom Weltjugendtag in Brasilien im Zentrum.

steuern mit Einnahmen um die 150 000 Franken – vor allem dank der regen Bautätigkeit der Novartis in Stein, die dadurch neue Arbeitsplätze schaffen wird. Der Verwaltungsrechnung wie auch dem Budget wurden an der Kirchgemeindeversammlung zugestimmt.

Neue Lautsprecheranlage Im letzten Jahr wurden im römisch-kaEnde September hat Pfarrer Polycarp tholischen Pfarreizentrum verschiedene Nworie den Seelsorgeverband EikenUnterhaltsarbeiten an Türen, Fenster Stein verlassen. Während der Vakanzund am Mobiliar ausgeführt. Auch die zeit ist Dekan Florian Piller für die admiLautsprecheranlage des Friedhofs wurnistrative Leitung des SSV Eiken-Stein de erneuert, sodass sie von der katholizuständig. Die Vertreter des Seelsorgeschen und reformierten Kirche unabhänverbandes führen Gespräche mit dem gig voneinander genutzt werden kann. Personalverantwortlichen des Bistums Nächstes Jahr soll die LautsprecheranlaBasel und hoffen, so Kirchenpflege-PräWeihnachtliche Ambiance beim Adventsmarkt in Stein Foto: Hildegard Brunner ge im Kirchenraum und im Pfarreisaal ersident Georges Spuhler, dass die offene neuert werden, wie Georges Spuhler beStelle als Pfarradministrator im Laufe richtete. des kommenden Jahres wieder besetzt werden kann. Die Ministrantenleiterin Daniela Leim- Bericht vom Weltjugendtag Pastoralraum mit dem Fischingertal gruber berichtete über ihre Erlebnisse Im Anschluss an die Kirchgemeindeveram Weltjugendtag in Brasilien Dekan Florian Piller erinnerte die AngeFoto: Fabrice Müller sammlung berichtete die Ministrantenleiterin Daniela Leimgruber über ihren hörigen der Pfarrei Stein daran, dass im Besuch am Weltjugendtag 2013 in BraRahmen der Schaffung von Pastoralräusilien. Mit stimmungsvollen Aufnahmen Adventsmarkt von MBF und Gemeinnützigem Frauenverein Stein men im Bistum Basel der Seelsorgever- Überschuss von 9400 Franken band Eiken-Stein mit den Pfarreien des Das Budget 2014 weist bei einem unver- brachte sie den Pfarreimitgliedern ihre Fischingertals zu einem Pastoralraum änderten Steuerfuss von 17 Prozent ei- Begeisterung und Freude dieses Tref(hbs) Warum in die Ferne schweifen? Holz, Stoff, Gips, Ton, Metall, Draht, zusammengeführt werden. Trotzdem soll nen Überschuss von rund 9400 Franken fens mit gegen sechs Millionen JugendTreffpunkt für Alt und Jung aus dem Glasperlen, Gittergeflecht, Schwemm- das Leben der einzelnen Pfarreien be- aus. Dieser würde allerdings bei einer lichen aus aller Welt näher. Gleichzeitig Fricktal war am Freitag und Samstag holz, ja sogar einen Kantenhockengel, stehen bleiben und Ansprechpartner vor Vollbesetzung der Seelsorgestellen im bedankte sie sich für die finanzielle der gemeinsam von der Stiftung MBF einen Lavendelengel und Glücksengel Ort zur Verfügung stehen. Aber gewisse Seelsorgeverband wegfallen, wie Kir- Unterstützung an die Reise nach Brasiund Hobbykünstlerinnen des Gemein- gab es zu kaufen. Und natürlich jeder En- Ressourcen können dadurch – so Florian chengutsverwalter Clemens Keller infor- lien durch die Kirchgemeinde. nützigen Frauenverein Stein sowie gel ein Unikat. Nicht zu vergessen ein Piller – gespart und geteilt werden. mierte. Dieser rechnet bei den Quellenzahlreichen Helferinnen und Helfern Engel-Adventskalender. durchgeführte Adventsmarkt mit vie- Ausserdem gab es jede Menge Kerzen, len kreativen, originellen und weih- Weihnachtskarten, Samichläuse, Schneenachtlichen Dekorationen und Ge- männer, Sterne, Gestricktes, Genähtes, ____________________________________________________________________________________________________________________________ schenkideen – alles «made im Frick- und immer wieder Neuheiten. So waren alle begeistert von den Hänge-Futtertal». zer, stellte sich Fabian Weichelt aus standenen Baumehrkosten sowie deren stellen für Vögel. Unter einem getöpferStein. Kirchenpflegepräsidentin Barbara Finanzierung. Der Revisorenbericht Am Freitagabend war es sehr kalt und ten kleinen Dach kann man MeisenknöWeilenmann erklärte mit einem Augen- empfahl Annahme der Baukostenam Samstag regnete es in Strömen. del aufhängen, so dass die Vögel im Trozwinkern, dass der Jahrgang des Kandi- abrechnung. Diese wurde ohne DiskusDoch davon liessen sich die Fricktaler ckenen picken können und die Futterdaten kein Druckfehler in der Traktan- sion von den Anwesenden einstimmig nicht abhalten. Man weiss, dass in den stelle nicht verschmutzt wird. Begehrt Reformierte Kirchgemeinde Stein denliste sei: Mit seinen 16 Jahren würde genehmigt. Kreativ- und Werkateliers der Stiftung waren auch in diesem Jahr die getöpfer- und Umgebung Fabian Weichelt ab dem nächsten Jahr Unbestritten und erfreulich zeigte sich MBF jedes Jahr Heerscharen von Engeln ten Schalen, Stelen, Figuren. Auch Ad- (eing.) Die Reformierte Kirchgemeinde die junge Generation in der Kirchenpfle- auch der ausgeglichene Voranschlag und originelle Kunstwerke hergestellt ventskränze, Gestecke und Arrange- Stein und Umgebung traf sich am 20. ge vertreten und sich für ihre Interessen 2014 mit einem unverändert niedrigen werden, und auch die Hobbykünstlerin- ments sowie frischer Nüsslisalat und November zur Wintergemeindever- in der Kirchgemeinde einsetzen. Mit Steuerfuss von 16 Prozent. nen von Stein präsentieren immer wie- dürre Bohnen vom Feldhof in Frick und sammlung. Im Mittelpunkt standen, grossem Applaus und den besten Wün- Zuletzt informierte die Kirchenpflege die der kreative Neuheiten. So war es auch selbst gebackene Köstlichkeiten der nebst dem Voranschlag 2014, die Wahl schen wurde er als neues Kirchenpflege- Anwesenden über ihre Ressorts, unter in diesem Jahr. Und es war eine «Win- Stiftung MBF konnte man kaufen. anderem über die Neuanstellung einer eines neuen Kirchenpflegemitgliedes Mitglied willkommen geheissen. win-Situation». Einerseits konnte die Be- Für die Kinder gab es eine Geschichten- sowie die Genehmigung der Baukosten- Baukommission, Architekt und Kirchen- Katechetin und eines Hauswartes sowie völkerung ihre Solidarität mit den behin- Erzählerin sowie das beliebte «Lebku- abrechnung. pflege informierten detailliert über den über die Geschäfte der Synode. derten Mitmenschen zeigen und ande- chen-Verzieren». Stimmungsvoll waren Zur Wahl in die Kirchenpflege per 1. Ja- abgeschlossenen Umbau und die durch Die Kirchenpflegepräsidentin schloss rerseits zauberhafte Geschenke und auch die musikalischen Darbietungen. nuar 2014 und als Ersatz für die schei- Unvorhergesehenes zusätzliche Investi- die Versammlung nach zwei Stunden mit weihnachtliche Dekorationen für Gross Die hauseigene Band Sandhasen sowie dende Kirchenpflegerin, Lotty Schwei- tionen und vorgezogenen Unterhalt ent- einer Einladung zum Apéro. Musikschulen und Ensembles aus dem und Klein erwerben. ganzen Fricktal boten ein abwechsWeihnachtliches Wunderland lungsreiches musikalisches Rahmenbeim Buchenweg in Stein programm. Aufwärmen und kulinarisch _____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ Engel haben in der Adventszeit Hoch- verwöhnen lassen konnte man sich in sehr wenig Asche. Der Hauptanteil des Der Nidwaldner SVP-Nationalrat Peter konjunktur. Es gab dort vielerlei Engel der Kaffeestube und im Festzelt. Fazit: Inhalts ist reiner Knochenkalk, der so Keller hat sich erfolgreich dafür eingeaus allen nur denkbaren Materialien wie Ein gelungener Auftakt in die Adventszeit. wieder zurück in den Kreislauf der Natur setzt, dass das kantonale Vetorecht gegen Endlager für radioaktive Abfälle wieVon einer Familie aus Ittenthal erhielt gelangt. der eingeführt wird. Einer entsprechenRicco und Heidi Biaggi, Bestatter ich den Auftrag, ihren lieben Verstorbeden Standesinitiative aus dem Kanton nen im Friedwald auf dem Kaisterberg Nidwalden wurde in der Herbstsession beizusetzen. Es war für mich das erste klar zugestimmt. Mal, dass ich mich mit dieser privaten Das Geschäft kommt jetzt in den StänOrganisation, die den Friedwald bederat. Die Zeichen hier stehen etwas treibt, und ihren Vorschriften auseinschlechter. Die ständerätliche Kommisandersetzen musste. Denn bei ähnlichen Anfragen meldete ich mich je- Das nationale Kernenergiegesetz sieht sion hat die Vorlage vorberaten und sie weils beim zuständigen Revierförster. Er vor, dass die Standortkantone nicht verworfen. Nun sind wir gespannt auf suchte für die Beisetzung einen geeigne- mehr über ein mögliches Endlager mit- den Plenumsentscheid. ten Platz aus und hob sogar die Erde aus, entscheiden können. Ein Referendum, Wir hoffen und zählen auf den Ständerat, damit die «Asche» direkt in Mutter Erde wie es noch 1995 im Kanton Nidwalden dass er dem kantonalen Vetorecht für gelegt werden konnte. Kosten Fr. 0.00. (Wellenberg) ergriffen und angenom- betroffene Kantone doch noch zuDie Familie aus Ittenthal konnte im men wurde, hätte heute keinerlei Ver- stimmt. Die betroffene Bevölkerung hat ein Anrecht darauf, in den EntscheiFriedwald auf dem Kaisterberg einen bindlichkeit mehr. Baum auswählen. Sie entschied sich für Eine bedeutende Folge dieser neuen dungsprozess einbezogen zu werden. eine wunderschöne Eiche am Rand des Bundeskompetenz ist die Entmündigung Die Rechte der Kantone sollten gerade Waldes mit Sichtkontakt auf Ittenthal. der Kantone bei der Mitbestimmung. im Ständerat einen hohen Stellenwert Kostenpunkt Fr. 10 000.00 inkl. MwSt. Nach dieser Gesetzgebung würden also haben. Es geht hier um eine Thematik Nun lese ich, dass die Gemeinde Wittnau der Bundesrat und die Bundesversamm- mit enormen Auswirkungen für die Zuin der Buschbergregion einen Waldfried- lung den Standortentscheid fällen, der kunft der betroffenen Regionen. hof schaffen will. Kostenpunkt inkl. dann einem fakultativen Referendum Tanja Suter, Grossrätin, Gipf-Oberfrick; Waldkauf Fr. 27 000.00. auf nationaler Ebene unterliegt. Dies ist Elisabeth Burgener, Grossrätin, GipfIch gratuliere der Gemeinde Wittnau, insofern problematisch, da eine über- Oberfrick; Christoph Riner, Grossrat, Zeidass sie als erste Gemeinde im Fricktal wältigende Mehrheit der Schweizer Be- hen; Jos Bovens, Gemeinderat, Gipfdie Propeller, Klappen und Ruder funk- dieses Bedürfnis aus der Bevölkerung völkerung nicht betroffen ist. Diese Oberfrick; Michael Tscheulin, Frick; Thotionieren und wie das Flugzeug gesteu- wahrnimmt und eine naturnahe Bestat- Mehrheit kann einer einzelnen Region mas Dinkel, Vizeammann, Zeihen; Willy ert wird. tung offiziell ermöglichen will. ein Tiefenlager mit all seinen negativen Burkhalter, Gemeinderat (ab 1.1.14), Alle Kinder durften in ein Flugzeug ein- Dies erlaubt dem Bestatter, den Trauer- Folgen auf Mensch und Umwelt aufzwin- Kaisten; Pia Bürgi, Gemeinderätin, Zeisteigen und die Komplexität des Cock- familien eine konkrete Alternative zur gen. Diese Vorgehensweise ist neu in hen; Benny Stöckli, Landschaftsarchi(dh) Zum Abschluss des Themas «Der pits bestaunen. Zum Schluss bauten die «wilden Beisetzung in der Natur» anzu- den demokratischen Abläufen und Ent- tekt, Frick; Alexandra Kölz, Präsidentin scheidungsprozessen unseres politi- Schulrat Bezirk Laufenburg, Gipf-OberKleine Prinz» durften alle EK-Kinder der Kinder im Hangar ein eigenes kleines bieten. Schule Burgmatt in Laufenburg den Flugzeug aus Styropor und übten das ge- Die Gemeinde Olsberg schuf bereits schen Systems, indem nämlich den Be- frick; Patrik Meier, Gemeinderat, Zeihen; Flugplatz Schupfart besuchen. Unter naue Landen auf einer markierten Piste. 2003 mit grossem Erfolg die Möglichkeit troffenen jede Möglichkeit der Einspra- Roger Merkle, Gemeinderat (ab 1.1.14), fachkundiger Leitung von Werner Zulauf Herzlichen Dank an den Flugplatz einer Naturbestattung im Chlosterwald chen gegen Beschlüsse verwehrt wird. Gipf-Oberfrick; Colette Basler, Mitglied erfuhren die Kinder, welche Vorberei- Schupfart und den Fahrdienst der Eltern mit 90 Bäumen, von der bereits auch Dieses Vorgehen über die Köpfe hinweg Schulpflege, Zeihen; Gunthard Niederder betroffenen Bevölkerung will der Na- bäumer, Gemeinderat (ab 1.1.14), Frick; tungen für einen Flug mit einem Sport- – es war für alle ein unvergessliches Er- Fricktaler Gebrauch machten. Übrigens: in einer Urne befindet sich tionalrat nun nicht mehr akzeptieren. Andreas Tscheulin, Frick. flugzeug getroffen werden müssen, wie lebnis.

Wiederum Highlight mit originellen Geschenkideen

Kirchgemeindeversammlung Junge Generation nimmt Sitz in der Kirchenpflege

Leserbriefe

Gratulation nach Wittnau

Ja zum Vetorecht der Kantone in der Endlagerfrage

EK Laufenburg auf Flugplatz


fricktal.info n 48 n 27. November 2013

es weihnachtet Frohe Festtage Wir wĂźnschen Ihnen frohe Festtage und einen guten Start ins Neue Jahr. Ihre Fricktaler Raiffeisenbanken

Wir wĂźnschen eine schĂśne, besinnliche Adventszeit

Wir machen den Weg frei

Geschenktipp: Gutschein fßr eine persÜnliche Beratung 1 x geschenkt – ein Leben lang profitiert. www.thommenblumen.ch www.thommenblumen.ch

Advents-Floristik, liebevoll fĂźr Sie kreiert.

t r Qualitä Auf einen Besuch freut sich ihr

e

Die mit d

Donnerstag, 12. Dezember, Adventsfenster ab 18 Uhr mit GlĂźhwein und Abendverkauf

Blumenladen Bahnhofstr. 15 4313 MÜhlin • Tel. 061 851 45 15

Montag geschlossen

5073 Gipf-Oberfrick Landstrasse 52 Tel. 062 871 13 34 Fax 062 871 16 52 info@hego.ch

Thommen-Blumen Team

Öffnungszeiten Dienstag – Freitag 07.30 – 12.00 Uhr + 13.30 – 18.30 Uhr Samstag 07.30 – 16.00 Uhr durchgehend Montag ganzer Tag geschlossen

hego.ch

'/, /-&)5& /56+0)0.4+0)

$%%#%'(5."5/%$#

704%56*/')/0.. % 04 56&5%1 &45%',,5&%344+

765453210/.3-,+5/*5-)5/ ('&%$#%"64%!#% 

35+/'56*)5"345 ('&%$%"64%% 

&+5/5440&+5%&)5"'+5

35+/'56*)5"345%5+*+%4'&%0"%/%


29

fricktal.info n 48 n 27. November 2013

Gemeindeversammlungen

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Eiken: Ortsbürger beschränken Kompetenzen des Gemeinderats Gemeindeammann Yvonne John mit Ehrenbürgerrecht verabschiedet (mw) 53 von 259 stimmberechtigten Ortsbürgerinnen und Ortsbürger (20 %) kamen zur Gemeindeversammlung in Eiken. In einer aus Kreisen der Ortsbürgerkommission vorbereiteten Aktion stutzten sie die langjährige bewährte Kompetenzen-Delegation an den Gemeinderat bei Landgeschäften massiv. So steht dem Gemeinderat für die Amtsperiode 2014 bis 2017 nur noch eine Kompetenz für den Erwerb von Grundstücken von 100 000 Franken pro Fall und Rechnungsjahr zu (statt 500 000 Franken pro Fall und 1 Mio. Franken pro Rechnungsjahr). Die Kompetenz zum Verkauf und Tausch von Grundstücken wurde gänzlich gestrichen. Kritisiert wurde der angeblich zu günstige Industrielandverkauf an die Häring AG und die ungenügende Einflussnahme der Ortsbürgerkommission auf Entscheidungen des Gemeinderates bei Landgeschäften. Weil hinlänglich bekannt ist, dass die Vertragspartner der Gemeinde bei Landgeschäften wissen wollen, woran sie sind, wird die Zukunft zeigen, ob dies für die Grundstücke und flüssigen Mittel der Ortsbürgerschaft bzw. für die Gemeinde Eiken generell ein weiser Entscheid war. Diskussionslos wurden die Stimmenzähler und Finanzkommissionsmitglieder der Einwohnergemeinde für eine weitere Amtsperiode auch für die Belange der Ortsbürgergemeinde für zuständig erklärt und die Voranschläge 2014 genehmigt. Einwohnergemeindeversammlung 96 von 1441 Stimmberechtigten (6,7 %) besuchten die Einwohnergemeindeversammlung. Zum Auftakt wartete die Musikgesellschaft zu Ehren der scheidenden und der neu gewählten Gemeinderatsmitglieder mit stimmungsvollen Klängen auf. Ohrwürmer wie «Oh Susanna, wie isch doch s'Läbe schön…» oder «smoke on the water» waren beste Referenz einer intakten mit vielen jungen Leuten durchmischten Dorfmusik vor deren 150. Jubiläumsjahr. Den Sachgeschäften wie neues Friedhof- und Bestattungsreglement, den Krediten für die Gesamtsanierung der Gemeindestrasse «Gässli» (Strassenbau 110 000 Franken, Schmutz- und Sauberwasserkanalisation 115 000 Franken, Wasserleitungsersatz 140 000 Franken), dem Gemeindebeitrag von zirka

Gemeindewahlen Robert Schmid neuer Gemeindeammann von Bözen (jh) Als neuer Gemeindeammann wurde in Bözen Robert Schmid gewählt. Bei der Wahl des Vizeammanns erreichte niemand der gewählten Gemeinderäte das absolute Mehr, weshalb ein zweiter Wahlgang erforderlich ist. Für den dritten Sitz der Schulpflege kam ebenfalls keine Wahl zustande. Es kommt somit auch hier zu einem zweiten Wahlgang. Dieser findet am 9. Februar 2014 statt. Bei der Wahl des Gemeindeammanns übertraf Robert Schmid mit 145 Stimmen das absolute Mehr von 106 Stimmen deutlich. Nicht gewählt wurden Pie-

Münchwilen: Knappes Ja zur Steuererhöhung

140 000 Franken an die Umbaumassnahmen bei der ARA Bad Säckingen, in welcher die Eiker Abwässer geklärt werden, sowie das Budget 2014 mit einem Steuerfuss von unverändert 114 Prozent wurde mit grosser Mehrheit zugestimmt. Unter Verschiedenem orientierte der Gemeinderat über den Stand der Gesamtmelioration Eiken, die Gesamtrevision Nutzungsplanung und das aktuell laufende Verfahren der Richtplan Aargau Anpassung an das Raumplanungsgesetz sowie den Architektur- und Investorenwettbewerb über das Areal Mühle. Es sind dies allesamt grosse und herausfordernde Aufgaben, welche die räumliche Entwicklung von Eiken in den nächsten Jahren entscheidend prägen werden. Yvonne John und Urs Suter als Gemeinderäte verabschiedet Nach nur zwei, dafür sehr intensiven Jahren im Gemeinderat konnte sich Urs Martin Suter aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr für eine weitere Amtsperiode als Gemeinderat zur Verfügung stellen. Sein geleisteter grosser Einsatz in den Ressorts Soziales, Gesundheit und Bildung/Schule wurde gewürdigt und mit herzlichem Applaus verdankt. Vizeammann Gerhard Zumsteg zeichnete in seiner Laudatio im Zeitraffer den Lebensweg von Yvonne John als äusserst engagierte Frau in beruflicher Ausbildung, in Familie, im Vereinsleben und in der Politik auf. In der knapp 15-jährigen Gemeinderatstätigkeit, davon 10 Jahre als Vizeammann und 2 Jahre als Gemeindeammann gehörten die Ressorts Soziales, Gesundheit, Bildung, Finanzen, Raumplanung, Ortsbürgerwesen nebst vielen Delegationen in regionale Verbände, Vereinen und Stiftungen zahlreiche repräsentative Verpflichtun-

____________________________________________________________________________________________

dad Molpeceres Garcia mit 38 Stimmen, Ralph Vetter mit 15 Stimmen und Barbara Vock mit 12 Stimmen. Bei der Wahl des Vizeammanns erhielten Stimmen: Markus Steinhardt 65, Piedad Molpeceres Garcia 47, Robert Schmid 34, Ralph Vetter 32 (bisher), Barbara Vock 29. Das absolute Mehr betrug 104 Stimmen. Bei der Wahl eines Mitglieds für die Schulpflege erhielten Stimmen: Sabrina Basler 27, Sibylle Heuberger 9, Reto Kägi 7. Das absolute Mehr betrug bei diesem Wahlgang 54 Stimmen. Die 2. Wahlgänge finden am 9. Februar 2014 statt (zusammen mit den eidgenössischen Abstimmungen). Im zweiten Wahlgang ist nur wählbar, wer innert 10 Tagen seit dem ersten Wahlgang durch mindestens 10 Stimmberechtigte beim Wahlbüro angemeldet wird.

Gipf-Oberfrick: Daniela Slania in den Gemeinderat gewählt Beschlüsse von Gemeindeversammlungen aktuell in der Online-Ausgabe

fricktal

(info) In Gipf-Oberfrick wurde neu und damit als fünfte Gemeinderätin die Parteilose Daniela Slania gewählt. Sie setzte sich mit 548 Stimmen gegen Michael Häseli von der CVP mit 501 durch. Somit setzt sich der Gemeinderat Gipf-Oberfrick ab 1. Januar 2014 wie folgt zusammen: Regine Leutwyler, Gemeindeammann; Georg Schmid, Vizeammann; Jos Bovens, Roger Merkle und Daniela Slania, Gemeinderäte.

gen zu deren Tätigkeitsfeld. Dabei konnte sie sich dank guter Vorbereitungen, Kenntnissen und Sachverstand in die wichtigen Themen und Entscheidungen einbringen, im Interesse und zum Wohl der Gemeinde agieren. Mit der Verleihung des Ehrenbürgerrechts wurden die Verdienste der abtretenden Frau Gemeindeammann speziell gewürdigt. Da Yvonne John ihrem Naturell entsprechend in Beruf, Familie und Trachtengruppe weiterhin neue Ziele anvisiert, möge ihr das geschenkte City-Bike zur nötigen Mobilität beitragen. Mit lang anhaltendem Applaus spendete die Versammlung Yvonne John ein spürbares Zeichen der Anerkennung und Dankbarkeit. Mit einem herzlichen Dank vorab an Familie, an Ratskollegium, Verwaltung und Souverän schloss Yvonne John ihre letzte Gemeindeversammlung als Frau Gemeindeammann. Mit einem offerierten feinen Apéro zum Ende der Amtsperiode fand die Versammlung einen gemütlichen oder angeregt verbindenden Abschluss. Bild links: Vizeammann Gerhard Zumsteg überreicht GA Yvonne John die Ehrenbürgerrechts-Urkunde. Bild rechts: Gemeindeammann Yvonne John und Gemeinderat Urs Suter.

Kaisten: «Haldejoggeli verbannt» – Verkauf des Hofacherareals zurückgewiesen (jw) Die Kaisterinnen und Kaister schauen «Haldejoggeli» ganz genau auf die Finger und dulden längst nicht alles, was er ihnen serviert. So ist es beim gleichnamigen Fasnachtsgeist, der alljährlich in die Mostflasche verbannt wird – so ist es aber auch beim ebenfalls gleichnamigen Siegerprojekt aus dem Investorenwettbewerb Hofacher. Die Gemeindeversammlung wies am Freitagabend den beantragten Landverkauf im Hofacher an den Investor an den Gemeinderat zurück. Gleichzeitig hiess sie einen Überweisungsantrag gut, der verlangt, dass der Verkauf des gesamten Hofacherareals an die heimische Schnetzler Immobilien AG, die einen deutlich höheren Preis bietet als der auswärtige Investor, an der nächsten Gemeindeversammlung traktandiert werden soll. Ein zu tiefer Landpreis, keine Sicherheit bezüglich Erstellung von Alterswohnungen und Spitexstützpunkt, Verkauf des Hofacher-«Filetstücks», während das schwerer verkäufliche Baufeld in Hanglage im Besitz der Gemeinde bleibt – es gab viele Gründe, welche am Freitag in einer sehr ausführlichen Diskussion genannt wurden, warum der Verkauf der Baufelder B und C an das aus einem Investorenwettbewerb hervorgegangene Siegerteam (bestehend aus den Architekten Menzi Bürgler und Savioni aus Zürich, dem Büro Bäumlin + John AG aus Frick sowie dem eigentlichen Investor JKB Immobilien AG aus Frick) mit ihrem Projekt «Haldejoggeli» so nicht getätigt werden soll. Zumal von der einheimischen Schnetzler Immobilien AG seit rund einer Woche ein Angebot auf dem Tisch lag, das für die Baufelder B und C mit 2,0861 Mio. Franken einen um rund 460 000 Franken höheren Kaufpreis anbot. Zudem offeriert die Schnetzler Immobilien AG auch die Übernahme des schwierigeren Baufeldes A für knapp 580 000 Franken sowie einen zweckgebundenen Beitrag von 50 000 Franken

(mf) Es war das wichtigste Geschäft der Münchwiler Gemeindeversammlung vom Freitagabend, aber überraschenderweise nicht das am emotionalsten abgehandelte – der Voranschlag 2014 der politischen Gemeinde. Der Gemeinderat beantragte der Versammlung darin eine Steuererhöhung von 10 Prozent. Dies sei nötig, wenn man sich die finanzielle Entwicklung der Gemeinde ansehe, führte der zuständige Gemeinderat, Rolf Hügli, aus. «Es kommen neben dem Schulhaus auch weitere grosse Investitionen auf die Gemeinde zu.» Auch die Finanzkommission, die sich vor einem Jahr noch gegen eine Steuererhöhung gestellt hatte, brachte keine Einwände. Mit 37 zu 20 Stimmen folgten die 75 anwesenden Stimmberechtigten dem Antrag des Gemeinderates, das Budget, das einen Finanzierungsfehlbetrag von rund 1,2 Millionen Franken vorsieht, mit einem Steuerfuss von 106 Prozent, zu genehmigen. Diskussion um Bachrenaturierung Die 240 000 Franken in Form eines Bruttoverpflichtungskredits für die Renaturierung des Bustelbachs stiessen kaum auf Gegenwehr. Einzig ein Gemeindemitglied stellte einen Rückweisungsantrag, der deutlich abgewiesen wurde. Die Gesamtkosten der Renaturierung belaufen sich auf rund 1,5 Millionen Franken, an welchen sich neben Münchwilen auch der Bund, der Kanton und die Gemeinde Stein beteiligen. Grund für die Renaturierung sei nebst der Fauna und Flora vor allem der Hochwasserschutz, erklärte Gemeinderat Roland Oeschger. Der Kredit wurde mit 48 zu 16 Stimmen angenommen. Die weiteren Geschäfte wurden ebenfalls genehmigt. Dazu gehört unter anderem die Änderung der Bau- und Nutzungsordnung. Hier stimmten die Anwesenden der Änderung der Spezialzone /

für die Jugend/Sport/Kulturförderung und - die Bereitschaft, Gespräche über einen allfälligen Verkauf eines der künftigen Mehrfamilienhäuser mit Spitexstützpunkt an die Gemeinde zu führen und bei Bedarf ein verbindliches Angebot zu machen. Nach rund eineinhalbstündiger Diskussion wurde der vom Gemeinderat beantragte Verkauf der Baufelder B und C zum Preis von rund 1,626 Mio. Franken an den Investor mit 170 zu 33 Stimmen zurückgewiesen und ein Überweisungsantrag, an der nächsten Gemeindeversammlung den Verkauf des gesamten Hofacherareals zum Preis von rund 2,66 Mio. Franken an die Schnetzler Immobilien AG zu traktandieren, mit 177 zu 30 Stimmen gutgeheissen. Unter Verschiedenes wurde schliesslich ein weiterer Überweisungsantrag mit 105 zu 91 Stimmen gutgeheissen, der verlangt, dass das Siegerprojekt Haldejoggeli verbindlich mit einem Spitexstützpunkt und Alterswohnungen zu ergänzen und der Verkauf an den Investor nochmals zu traktandieren sei. Das aus einem Überweisungsantrag an der letzten Gemeindeversammlung hervorgegangene Traktandum «Überbauung Schulstrasse» mit Spitexstützpunkt und Alterswohnungen, Kreditbegehren von 70 000 Franken für ein Vorprojekt, wurde anschliessend – dieses Mal gemäss Antrag des Gemeinderates mit grosser Mehrheit abgelehnt. Übrige Geschäfte im Schnellzugstempo Weit weniger Zeit als der «Hofacher» in Anspruch nahmen die übrigen Traktanden. Kreditabrechnungen, Einbürgerungen, Abfall- und Personalreglement sowie Bau- und Nutzungsordnung wurden im Schnell-

Dell und der Neuregelung von Arealüberbauungen in Münchwilen klar zu. Ebenso dem Bruttoverpflichtungskredit für die Sanierung der Abwasserreinigungsanlage Bad Säckingen. Schliesslich fand auch die Gemeinderatsbesoldung eine klare Mehrheit. Letztere gilt neu nicht nur für eine Amtsperiode, sondern bis auf Weiteres. Neues Tanklöschfahrzeug Gemeinderätin Sabrina Keller informierte über den Kauf eines neuen Tanklöschfahrzeugs (TLF) für die Feuerwehr. Der Kauf sei notwendig gewesen, erklärt Keller: «Wir haben das alte TLF von einer unabhängigen Prüfstelle durchchecken lassen. Der Check hatte gezeigt, dass eine Instandsetzung zu teuer würde.» Ausserdem habe man versteckte Mängel nicht ausschliessen können und auch die Beschaffung von Ersatzteilen für das 30-jährige Fahrzeug wäre schwierig geworden. «Die Sicherheit der Bevölkerung hat für den Gemeinderat oberste Priorität», sagte Keller weiter. Vor diesem Hintergrund sei man übereingekommen, ein Occasion-TLF zu kaufen, das im Falle eines Zusammenschlusses mit einer benachbarten Feuerwehr weiter genutzt oder weiterverkauft werden könnte. Das Interesse an einem Zusammenschluss sei seitens der Feuerwehr Münchwilen nach wie vor vorhanden. Die Aargauer Gebäudeversicherung habe nach dem gescheiterten Zusammenschluss mit Stein die Beiträge an die Münchwiler Feuerwehr gekürzt, erklärte Keller die Bemühungen der Gemeinde, einen Fusionspartner für die Feuerwehr zu finden. Zurzeit werde ein Zusammenschluss mit der Feuerwehr Eiken-Sisseln abgeklärt. Gleichzeitig werde Stein regelmässig über den Stand der Arbeiten informiert. Dies, weil Münchwilen der Feuerwehr Stein noch keine definitive Absage erteilt hat. Den Abschluss machten die Ehrungen und Verabschiedungen und ein vom Gemeinderat spendierter Apéro als Dank an die Bevölkerung.

zugstempo genehmigt. Ebenso die Kreditbegehren von 300 000 Franken für die Umplatzierung der Trafostation Brüel, von 75 000 Franken für ein Elektro-Leerrohr Kaisten-Ittenthal, von 255 000 Franken für die Netzerweiterung Kaistenbergstrasse/Herrengasse (Wasser und Elektro) sowie von 70 000 Franken für ein Vorprojekt «Studie Mitteldorf». Ebenfalls genehmigt wurde die Erhöhung des Stellenpensums Schulsozialdienst von 20 auf 30 Prozent sowie das Budget 2014 mit einem unveränderten Steuerfuss von 105 Prozent. Letzteres wurde aus Antrag aus der Versammlung mit grosser Mehrheit um einen Betrag von 36 000 Franken für ein Notfall-Warnsystem für die Schule aufgestockt. Verabschiedungen Im Anschluss an die ordentlichen Traktanden wurden Gemeindeammann Josef Amsler (seit 1998 im Gemeinderat) und Gemeinderat Willi Zahnd (seit 2003) verabschiedet. Ein Apéro beschloss kurz vor 23.30 Uhr die letzte Gemeindeversammlung der laufenden Amtsperiode, welche von 225 der insgesamt 1777 Stimmberechtigten besucht wurde. Unser Bild: Verabschiedet: Gemeindeammann Josef Amsler (rechts) und Gemeinderat Willi Zahnd.


30

fricktal Gemeindeversammlungen

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Frick: Ammann Toni Mösch zum Ehrenbürger ernannt (hs) An der Fricker Gemeindeversammlung vom Freitag nahmen 162 der 3174 Stimmberechtigten teil. Ausserdem konnte eine stattliche Gästeschar aus der deutschen Partnergemeinde Frickingen im Bodenseekreis willkommen geheissen werden, angeführt von Bürgermeister Joachim Böttinger und dessen Stellvertreter Walter Städele. Die kurze Traktandenliste mit 18 diskussionslos gutgeheissenen Gesuchen von 29 ausländischen Bürgerrechtsbewerbern und der Bewilligung des Projektierungskredites von 270 000 Franken für die Baugebietserschliessung Lammet war rasch erledigt, wobei es etwas ausführlicherer Ausführungen zum Budget 2014 bedurfte. Dieses wurde erstmals gemäss dem neuen harmonisierten Rechnungsmodell HRM2 erstellt und ohne Wortbegehren genehmigt. Die Erfolgsrechnung mit einem Volumen von 33,5 Millionen Franken lässt beim unveränderten Steuerfuss von 99 Prozent ein positives Gesamtergebnis von 369 600 Franken erwarten.

Gipf-Oberfrick: Verabschiedung des Gemeindeammanns und viele Anträge (ut) Die reich befrachtete Traktandenliste und vielleicht auch der in Aussicht gestellte Apéro nach der Versammlung lockten in Gipf-Oberfrick beachtliche 236 der 2470 Stimmberechtigten in die Mehrzweckhalle. Die Versammlungsteilnehmer waren von Beginn weg diskussionsfreudig. Der Ausbau der Mosterbachstrasse war in der Sache unbestritten. Indessen gab das vom Gemeinderat vorgesehene Einbahnregime zu reden. Aus der Versammlungsmitte gingen zwei Anträge mit verschiedener Stossrichtung ein. Der eine Antrag verlangte den Verzicht auf das Einbahnregime und der andere wollte gar ein Fahrverbot mit Zubringerdienst für diesen Strassenabschnitt einführen. Beide Anträge wurden relativ klar abgelehnt und der Kredit für die Sanierung des Mosterbachs für 225 000 Franken genehmigt. Knapper Entscheid für Hochwasserschutzmassnahmen Im Oberdorf sind Hochwasserschutzmassnahmen in der Höhe von rund 1,3 Mio. Franken geplant. Als wenig sinnvoll und als «Pflästerlipolitik» wurde das vorgeschlagene Projekt bezeichnet. Schutzmassnahmen im Oberdorf würden zu vermehrten Überschwemmungen im Unterdorf führen. Zudem könne die Hochwasserproblematik nicht mit der Erhöhung der Durchflusskapazität gelöst werden. In Absprache mit den ober- und unterliegenden Gemeinden sollten Rückhalteräumen ausserhalb des Baugebiets geschaffen werden. Mit 108 Ja- zu 99-Nein-Stimmen fiel der Entscheid dann sehr knapp zugunsten des gemeinderätlichen Antrags aus. Noch mehr zu diskutieren gab die Sanierung und der Ausbau des Kornbergwegs und weiteren Nebenstrassen. Ein Antrag auf Verzicht der geplanten Verkehrsberuhigung beim Ortseingang vom Kornberg

Oeschgen: Diskussionsloses Ja zur Nutzungsplanung (rw) An der Wintergemeindeversammlung stand in Oeschgen die Nutzungsplanung als wichtigstes Thema im Fokus. Die Zonenpläne für das Siedlungsgebiet und für das Kulturland sowie die neue Bau- und Nutzungsordnung standen zur Beschlussfassung. Die neue Spezialzone «Schwanen» sowie die Einzonung Gewerbegebiet Bölli stellen die bedeutendsten Änderungen dar. Mit der Spezialzone «Schwanen» soll das altehrwürdige Restaurant als Dorftreffpunkt vor einer Umnutzung gerettet werden. Das neueingezonte Gewerbegebiet soll die zukünftige Entwicklung der Gemeinde

27. November 2013 n 48 n fricktal.info

Hornussen: Neue Gemeindeordnung und Verabschiedung Gemeindeammann

Nach Informationen, insbesondere zu den zahlreichen Verbesserungen der Verkehrssicherheit im Bereich der Fussgängerstreifen, stand die Versammlung ganz im Zeichen der Verabschiedung von Toni Mösch, der nach 28-jähriger Zugehörigkeit Ende 2013 aus dem Gemeinderat zurücktreten wird. Nach einem Überraschungskonzert der Musikgesellschaft Frick würdigte Vizeammann Christian Fricker in Wort und Bild die vielfältige und erfolgreiche Tätigkeit des Demissionärs, der die Funktion des Gemeindeam-

manns seit 24 Jahren ausübt. Dieser langjährige Einsatz wurde nach einem freundschaftlichen Votum von Bürgermeister Böttinger und Grussadressen aus der Versammlung mit lang anhaltendem Beifall und der Ernennung zum Ehrenbürger verdankt. Anschliessend fand der stets zum Abschluss einer Amtsperiode im Versammlungslokal offerierte Apéro guten Anklang. – Bild: Vizeammann Christian Fricker (rechts) überreicht den scheidenden Ammann, Toni Mösch, das Abschiedsgeschenk. Foto: Franz Wülser

rioden Ende 2013 nicht mehr zur Verfügung steht, wurde vom Gemeindeammann für ihre sehr kompetente und engagierte Arbeit geehrt. Sie hatte als Finanzchefin das Geld der Gemeinde bestens im Griff und engagierte sich im Umwelt- und Energiebereich und für das heimische Gewerbe. Ganz zum Schluss stand die Ehrung von Gemeindeammann Andreas Schmid an. Vor 20 Jahren wurde er in den Gemeinderat gewählt. Seit 2002 steht er der Gemeinde als Ammann vor. In diesen 20 Jahren hat sich einiges verändert. Gipf-Oberfrick ist markant gewachsen. Die Bevölkerungszahl von 2300 auf heute 3500 Einwohner angestiegen. In der Ära Schmid wurden etliche wichtige Infra-strukturbauten wie die Dreifachsporthalle, das neue Regos-Schulhaus, der Werkhof und die Sanierung der Landstrasse realisiert. Viezammann Regine Leutwyler, die ab 2014 die Nachfolge von Andreas Schmid antritt, würdigte ihn mit treffenden Worten. Andreas Schmid war immer ein Gemeindeammann für alle Gipf-Oberfricker. Er war ein ruhiger, umsichtiger Steuermann des Gemeindeschiffes, mit einer guten Portion Humor, traditionsbewusst aber auch offen für Neues. Die grossen Verdienste für die Gemeinde wurden Andreas Schmid von den Versammlungsteilnehmern mit einem stehenden Applaus verdankt. Danach klang der Abend bei einem gemütlichen Apéro und weiterhin lebhaften Gesprächen im Foyer der Mehrzweckhalle aus. Verabschiedung Gemeindeammann Unser Bild: Gemeindeammann Andreas Nach einer lebhaften Versammlung wur- Schmid und Gemeinderätin Katrin Hasler. den abschliessend die verdienten Behördenmitglieder verabschiedet. Darunter auch die langjährige Präsidentin der Schulpflege, Vreni Buol Lüscher, und der Präsident der Finanzkommission, Rainer Daasch. Gemeinderätin Katrin Hasler, welche nach zwei Amtspeher wurde wiederum sehr knapp mit 5 Stimmen Unterschied abgelehnt. Noch enger wurde es beim Entscheid über die Verlängerung des Trottoirs entlang des ganzen Kornbergwegs bis zum Baugebietsende. Mit nur gerade 4 Stimmen Differenz wurde dieser Antrag abgelehnt. In der Schlussabstimmung sprach sich jedoch eine klare Mehrheit für die Sanierung aus und genehmigte den Kredit. Die vorgesehene Analyse über die Entwicklung der Kernzone fand guten Anklang. Ebenfalls mit grosser Mehrheit wurde dem Kredit von 350 000 Franken für die Gesamtrevision Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland zugestimmt. Damit kann die Gemeinde ab dem nächsten Jahr dieses grosse und komplexe Projekt in Angriff nehmen. Zum ersten Mal wurde das Budget nach den Vorgaben der neuen Rechnungslegung HRM2 (Harmonisiertes Rechnungsmodell 2) erstellt. Gipf-Oberfrick verfügt nach wie vor über eine gesunde Finanzlage. Für 2014 wird bei einen Umsatz von 14,5 Mio. Franken mit einem Ertragsüberschuss von gut einer halben Million Franken gerechnet. An Investitionen sind im nächsten Jahr rund 1,3 Mio. Franken vorgesehen. Die Schulden werden bis Ende 2014 leicht ansteigen und sich auf 6,6 Mio. Franken belaufen. Der Souverän stimmte dem Budget 2014 mit einem Steuerfuss von wie bisher 102 Prozent mit grosser Mehrheit zu.

positiv beeinflussen. Nachdem Gemeindeammann Christoph Koch einleitend die wenigen Änderungen erläuterte, die der Gemeinderat aufgrund der eingegangenen Einwendungen während der öffentlichen Auflage vorgenommen hatte, erläuterte er die wesentlichen Änderungen des Planungswerkes und wies auf die Folgen eines negativen Entscheides hin. Ohne Diskussion wurde dem neuen Planungsmittel einstimmig zugestimmt. Auch die weiteren Vorlagen wurden durch die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger deutlich genehmigt. Darunter auch ein Kredit über 1,1 Mio. Franken für die periodische Wiederinstandstellung der Flurwege und Drainagen, die Anpassung der Gemeinderatsbesoldung sowie die Genehmigung der Kredit-abrechnung Schulhausplatz.

Unter Verschiedenes informierte Frau Vizeammann Gaby Wieser über die Tätigkeiten der Kulturkommission. Der Gemeindeammann orientierte, dass bei der Ortsbürgergemeinde auf Wunsch aus deren Mitte Abklärungen zur Fusion mit der Einwohnergemeinde getätigt wurden. Aufgrund einer Versammlung der Ortsbürger wurde jedoch davon abgesehen. Jedoch soll ab 2014 eine Ortsbürgerkommission geschaffen werden. Ebenfalls unter dem Traktandum «Verschiedenes» nahm Gemeindeammann Christoph Koch die verschiedenen Verdankungen und gleichzeitig die Verabschiedung von Gemeinderat Marcel Voser vor, der nach einer fast zehnjährigen Amtszeit Ende Jahr zurücktreten wird. Die Versammlung wurde von 86 der total 653 Stimmberechtigten besucht.

(msch) Pünktlich um 20.15 Uhr eröffnete Frau Gemeindeammann Claudia Balz in Hornussen ihre letzte Gemeindeversammlung. 69 der 613 Stimmbürgerinnen und Stimmbürger erwarteten gespannt die Traktanden Entschädigungsund Spesenreglement, das neue Personal- und Besoldungsreglement sowie die neue Gemeindeordnung, welche dem Gemeinderat in Zukunft einen weitaus grösseren Handlungsspielraum beim Kauf und der Veräusserung von Liegenschaften ermöglicht. Der im Projekt LIGADO vorgesehene gemeinsam Unterhaltsdienst der Gemeinden Bözen, Elfingen und Hornussen wurde von den Anwesenden begrüsst. Auch trotz eines Steuerfusses von 125 % wurden keine weiteren Fragen zum neuen Budget 2014 nach HRM2 gestellt und entsprechend verabschiedet. Das Beschlussquorum von 123 konnte an diesem Abend nicht erreicht werden und so

unterstehen sämtliche Beschlüsse dem fakultativen Referendum. Präsente für Jungbürger Eine Vielzahl der Jungbürgerinnen und Jungbürger folgten der Einladung des Gemeinderates und nahmen vor der Versammlung ihre kleinen Präsente entgegen. Gemeindeammann Claudia Balz forderte die jungen Erwachsenen auf, sich in Interesse von Hornussen und dem politischen Geschehen aktiv zu beteiligen und ihr Stimm- und Wahlrecht auch in Zukunft rege zu nutzen. Zum Schluss der Veranstaltung wurde Martin Märke in Abwesenheit für seine langjährige Tätigkeit in der Finanzkommission geehrt. Vizeammann Martin De Fusco hielt zu Ehren der abtretenden Frau Gemeindeammann eine kurze Laudatio. Mit lautem Beifall wurde das jahrelange Wirken von Claudia Balz im Interesse der Gemeinde Hornussen verdankt. So endete die Versammlung bereits nach einer Stunde und fünfunddreissig Minuten. Im Anschluss gesellte sich das Stimmvolk gemeinsam zum Apéro, welcher liebevoll durch die Landfrauen Hornussen organisiert wurde.

Wölflinswil: Blockzeiten knapp gutgeheissen

wurde ebenfalls einstimmig von 290 auf 320 Stellenprozente erhöht. Dieser Entscheid und derjenige über die Kreditbegehren des Gemeindeverbandes Wasserversorgung müssen ebenfalls noch (rd) Die reich mit Traktanden befrachte- durch die Stimmberechtigten von Oberte Wölflinswiler Einwohnergemeinde- hof genehmigt werden. versammlung wurde von knapp 13 Prozent der Stimmberechtigten besucht. Hauchdünne Mehrheit für Blockzeiten Sie genehmigten alle Anträge, darunter Ebenso genehmigten die Stimmberechauch ganz knapp die Einführung von tigten eine neue Hauswartstelle im UmBlockzeiten an der Schule Huebmet. Zu- fang von 50 Stellenprozenten. Das Buddem wurde ein Schulpflegemitglied ge- get 2014 und die revidierte Bau- und wählt. Nutzungsordnung sowie das GebührenVorgängig der Wölflinswiler Einwohner- reglement wurden diskussionslos gegemeindeversammlung genehmigten nehmigt. Die traktandierte Einführung die Ortsbürger an ihrer Versammlung von Blockzeiten in der Schule Huebmet eine Vereinbarung über die Errichtung wurde kontrovers diskutiert und fand eines Eichenwaldreservates im Junk- am Ende mit gerade zwei Ja-Stimmen holz, die Zeichnung von zusätzlichen Ak- mehr eine hauchdünne Mehrheit. Antien der Raurica Wald AG und das Budget lässlich der Versammlungswahl vom 14. 2014. September konnte ein Sitz in der Schulpflege nicht besetzt werden. An der VerEinwohnergemeinde sammlung wurde nun Giuliano Sabato Sämtliche Kreditbegehren der Einwoh- für die Amtszeit 2014/17 nahezu einnergemeinde und des Gemeindeverban- stimmig als neues Mitglied der Schuldes Wasserversorgung Oberhof-Wölf- pflege gewählt. linswil wurden jeweils einstimmig gutge- Unter dem Traktandum «Verschiedeheissen. So die Sanierung der Abwas- nes» orientierte der Gemeinderat über ser- und Wasserleitung in der Ringmatt eine Absichtserklärung zwischen Wölin Höhe von 410 000 bzw. 182 000 Fran- flinswil und Oberhof über eine mögliche ken sowie den Ersatz der 100-jährigen Schulzusammenarbeit. Mit Blick auf die Wasserleitung in der Oeligass in Höhe bevorstehende neue Amtsperiode vervon 103 000 Franken. abschiedete der Gemeindeammann die Der Erhöhung der Gemeinderatsent- abtretenden Behörden- und Kommisschädigung wurde einstimmig zuge- sionsmitglieder und überreichte ihnen stimmt. Der Gemeindeammann erhält ein Präsent. neu 14 000, der Vizeammann 10 000 Im Anschluss an die Versammlung, welund die Gemeinderäte jeweils 8000 che um 23.25 Uhr endete, genossen alle Franken. Das Stellenpensum der Ge- Anwesenden den vom Gemeinderat ofmeindeverwaltung Wölflinswil/Oberhof ferierten Apéro.

Densbüren: Beitrag an Kunsteisbahn Aarau diskutiert – und genehmigt (rpf) Die Gemeindeversammlung von Densbüren – es waren 61 von 522 Stimmberechtigten anwesend – hatte über sieben Vorlagen zu entscheiden. Alle Anträge wurden genehmigt – nach Diskussionen auch der Beitrag an die Kunsteisbahn Aarau. Diskussionslos wurde die Gemeinderatsentschädigung für die kommende Amtsperiode genehmigt, blieb diese doch unverändert gegenüber der letzten Periode. Die dringend notwendige Aussenrenovation des Gemeindehauses war ebenfalls unbestritten. Neue Eingangstüren, Sanierung der Natursteinarbeiten, neue Fenster und weitere energetische Massnahmen und zu guter Letzt ein neuer Fassadenanstrich sind so offensichtlich notwendig, dass dieser Antrag von 295 000 Franken ohne Opposition bewilligt wurde. Da ab Sommer 2014 mit dem neuen Schulmodell in Densbüren auch die sechste Klasse unterrichtet wird, wird

das Musik- und Vereinszimmer in ein Gruppen- und Mehrzweck-Schulraum umgebaut und neu möbliert werden. Gleichzeitig soll der seit Jahren störende Fremdgeruch, der aus der Isolationsschicht unter dem Unterlagsboden herrührt, beseitigt werden. Der Kredit von 123 000 Franken wurde ebenfalls ohne Diskussion genehmigt. Der Beitrag an die Kunsteisbahn Aarau (KEBA) von 45 000 Franken hingegen führte zu einigen Diskussionen, wurde aber schlussendlich genehmigt. Das Budget mit einem unveränderten Steuerfuss von 119 Prozent wurde vom Ressortchef als Folge der Umstellung auf das Harmonisierte Rechnungsmodell HRM2 ausführlich erläutert und vom Souverän ebenfalls verabschiedet. Gemeindeammann verabschiedet Ebenfalls verabschiedet wurden zum Schluss vier zurücktretende Kommissionsmitglieder sowie Gemeindeammann Peter Amsler nach 16 Dienstjahren, Gemeinderätin Cornelia Wächter nach 15 Dienstjahren und Gemeinderat Walter Frey nach vier Dienstjahren. Die Bevölkerung hatte im Anschluss an die Versammlung bei einem Apéro die Gelegenheit, sich persönlich bei den Zurücktretenden zu bedanken.


fricktal.info n 48 n 27. November 2013

31 Die glücklichen Gewinner

Weihnachtsmarkt Klein aber fein (dd) Es war kühl und neblig am diesjährigen Weihnachtsmarkt in Obersulz. Trotzdem – oder vielleicht gerade deswegen – war der Besucheraufmarsch ausserordentlich gross. Insbesondere zahlreiche «Heimwehsulzer» scheinen diesen Tag vermehrt zu nutzen, um Freunde, Verwandte und Bekannte aus früheren Zeiten wieder einmal zu treffen. Das Ausstellungsgelände auf dem Areal von Weinbau Stefan Weiss wurde etwas erweitert, so dass es Platz gab für ein paar zusätzliche Stände. Ein vielfältiges Angebot wartete auf die Besucherinnen und Besucher. Da gab es Brote zu kaufen bis hin zu feinstem Weihnachtsgebäck, Spirituosen aller Sorten waren vertreten, genauso wie die beliebten «Öpfelringli» oder der heisse Tee aus Most sowie verschiedene weitere landwirtschaftli-

Hinweise

che Produkte. Selbstverständlich gehörte ein Stand für die Weindegustation genauso dazu wie die heissen Marroni. Erstaunlich die Vielfalt bei den kunstgewerblichen Arbeiten. Kleine Kunstwerke aus der Drechslerwerkstatt gab es zu bestaunen und zu kaufen, wie auch Töpfereiartikel, Strick- und Nähwaren, Arbeiten aus Silber und anderen Metallen oder der beliebte Sulzerkalender mit den prächtigen Sujets aus dem Sulztal. Bestimmt fanden da alle etwas für ihren Geschmack. Für das leibliche Wohl sorgten zudem die traditionellen Güggeli und die Öpfelchüechli mit Vanillecrème. Für die Kleinen stand ein Spielwagen zur Verfügung, wo diese betreut wurden. Unser Bild (Foto: Dieter Deiss): Vorweihnachtliche Stimmung am Weihnachtsmarkt in Obersulz.

_________________________________________________________________________________________________

Abschied von zwei begabten Musikern Konzert des Kirchenchor Kaisten (gw) Nach einem längeren Unterbruch bereitet sich der Kirchenchor Kaisten seit Wochen mit intensiven Proben auf ein Konzert in der Pfarrkirche vor. Mit dem Titel «Jauchzet dem Herrn» findet die Aufführung am Samstag, 7. Dezember, um 19 Uhr statt – und ist gleichzeitig Abschied von zwei sehr begabten und vom Chor geschätzten Musikern. Unter der Leitung von Penelope Monroe, die auch als Solistin auftritt, werden unter anderem Chorwerke von F. Mendelssohn Bartholdy und das bekannte Laudate Dominum von W. A. Mozart zu hören sein und an der Orgel wird Andreas

Feng Shui und Geomantie in Kombination Vortrag im Landhaus Schönau, Stein (eing.) Obwohl die Geomantie als Pendant zum chinesischen Feng Shui aus der hiesigen Kultur stammt, ist sie als Harmonielehre hierzulande nur wenig bekannt. Trotz gewisser Unterschiede lassen sich Feng Shui und Geomantie für die ganzheitliche Raum- und Gartengestaltung miteinander kombinieren. Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede Feng Shui und Geomantie haben, zeigt der Feng-Shui-Berater Fabrice Müller aus Stein in seinem Vortrag von Montag, 2. Dezember, um 19.30 Uhr im Landhaus Schönau in Stein auf. Eintritt: Fr.10.-. Infos/Reservation: Tel. 062 873 54 75, E-Mail: harmonie@raum-und-sein.ch. Infos auf www.raum-und-sein.ch

Jud zum Thema passende Kompositionen vortragen. In der Phase der letzten Vorbereitung kommen nun für den Chor und die Kirchgemeinde unerwartete Demissionen der beiden sehr begabten Musiker auf Beginn des neuen Jahres. Penelope Monroe wird wegen der Zunahme der Engagements als Solistin die Chorleitung abgeben und Andreas Jud hat mit der kürzlich erfolgten Wahl als Organist der Stadtkirche Lenzburg eine neue Herausforderung gefunden. Diese wie ein Blitz aus heiterem Himmel eingetroffenen Nachrichten passen wahrlich nicht zum Titel des Konzertes, sind für alle Mitwirkenden aber Ansporn, im Konzert vom 7. Dezember das Beste zu geben. So wird diese Aufführung ganz plötzlich und unerwartet zu einem Abschied von zwei sehr begabten und vom Chor geschätzten Musikern. Kommt noch dazu, dass anfangs 2014 mit der Kirchenrenovation begonnen wird. Also eine der letzten Gelegenheiten, im altvertrauten Innenraum der Kaister Pfarrkirche schöne Musik zu erleben. Das Konzert «Jauchzet dem Herrn» steht unter ganz besonderen Vorzeichen und wird zum Erlebnis. Unser Bild: Penelope Monroe und Andreas Jud. Foto: zVg

«Päckli-Aktion 2013» Bibelgemeinde Stein-Säckingen: Sammlung in Info-Abend (eing.) Bis jetzt wurden bereits über 120 Päckchen abgegeben, für die die Bibelgemeinde Stein-Säckingen an dieser Stelle allen Gebern ganz herzlich danken möchte. Zwar bleiben die Spender für die Empfänger unbekannnt, aber ihre Grosszügigkeit wird vor Gott nicht vergessen sein. Info-Abend morgen Donnerstag Was geschieht jetzt mit diesen Päckchen und Paketen? Am 28. November um 19.30 Uhr berichtet Kornelius Schulz vom Missionswerk Friedensbote unter anderem darüber. Kornelius Schulz ist in Südkasachstan in der sowjetischen Diktatur aufgewachsen und hat manche Aktionen der Gewalt, zum Beispiel gegen-über Gläubigen, selbst erlebt. Sein Vortrag wird auch die ak-

(info) In Zusammenarbeit mit der Tourismus GmbH Bad Säckingen hat fricktal.info Tickets für die Veranstaltung «Wer zuletzt lacht, denkt zu langsam» mit Sascha Korf am Donnerstag, 28. November, um 19.30 Uhr, im Bad Säckinger Kursaal verlost. Folgende Gewinner wurden ermittelt: Annette Hochstrasser aus Sisseln und Sonja Stocker aus Ueken. Für die Party-Dance-Night am Samstag, 30. November, ab 19.30 im Kursaal in Bad Säckingen mit der Rock’n’Roll-Band «The Cash», zum runden Geburtstag vom Rock’n’Roll & Boogie Woogie Club Bad Säckingen, wurden ebenfalls in Zusammenarbeit mit dem Veranstalter Tickets verlost. Die Gewinner sind: Rolf Huber aus Rheinsulz und Annette Hochstrasser aus Sisseln. Herzliche Gratulation!

Leserbrief

_____________________________

Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit funktioniert

fricktal

Holzbläsersextett «Cologne Winds» Kammermusik-Abend zum 2. Advent - Ticketverlosung (pd) Am traditionellen Säckinger Kammermusik-Abend zum 2. Advent konzertiert das hervorragende Holzbläsersextett «Cologne Winds», das 2011 von Studenten der Musikhochschule Köln gegründet wurde, am Sonntag, 8. Dezember, um 19.30 Uhr im Bad Säckinger Kursaal. Die jungen Musiker und Musikerinnen verbindet die Freude am gemeinsamen Musizieren ebenso wie die Harmonie des Zusammenklangs der Instrumente. Alle Mitglieder des Ensembles: Jennifer Seubel, Flöte, Marina Günkinger, Oboe, Felicia Kern, Klarinette (Bassetthorn), Johannes Schittler, Klarinette (Bassklarinette), Peter Amann, Fagott, und Fiona Williams, Horn, sind Preisträger zahlreicher nationaler Wettbewerbe und verfügen über eine umfassende Orchestertätigkeit sowie eine beachtliche Konzertund Kammermusikerfahrung, die sie in ihre Arbeit als «Cologne Winds» einfliessen lassen. Auf dem Programm stehen von Antonín Dvo˘rák (1841-1904), Tschechische Suite op. 39, Franz Danzi (1763-1826), Quintett e-Moll op. 67 Nr. 2, sowie Carl Eisner (1802-1874), Sextett für Flöte, Oboe, Klarinette, Bassetthorn, Horn und Fagott Nr. 1. Das «Movement for Wind Sextett» ist eine Hommage zum 100. Geburtstag an Benjamin Britten (19131976), mit der «Kleinen Kammermusik für 5 Bläser» erinnern die Musiker an den 50. Todestag von Paul Hindemith (18951963). Tickets zu 19 und 16 Euro, ermässigt zu 17 und 14 Euro (Gästekarten- und BZCard-Inhaber), 5 Euro für Schüler und Studenten bis 25 Jahre, gibt es bei der Tourismus GmbH Bad Säckingen, Telefon 0049 7761 568 30, und allen bekannten Reservix-Vorverkaufsstellen.

Der Aargauer Regierungsrat möchte sich aus einigen Institutionen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Grossraum Basel zurückziehen. Er dürfte sich die Kosten-Nutzen-Analyse darüber gemacht und dem Gebot des sparsamen Haushaltens die Priorität eingeräumt haben. Da und dort im Fricktal begehrt man dagegen auf. Nicht so bei mir! Als einer, der politisch seit Jahren eng in die Beziehungen zwischen der Schweiz und Deutschland involviert ist, gebe ich dem Regierungsrat durchaus Recht. Wir haben an grenzüberschreitenden Institutionen des Guten zu viel. Die Zusammenarbeit im Grenzraum funktioniert auf verschiedensten Ebenen, am deutlichsten sichtbar beim Einkaufstourismus oder beim Kulturaustausch. Da kann man bei der kostspieligen «Koordinations- und Agglomerationsbürokratie» durchaus einen Gang runterschalten. Eine ressourcenintensive Regionalversammlung weniger, eine – oft ohnehin kaum beachtete – Broschüre weniger, eine grenzüberschreitend verabschiedete Resolution weniger, kaum ein Fricktaler, kaum eine Fricktalerin dürften es bemerken! Die Probleme in den bilateralen Beziehungen zwischen den beiden Nachbarländern liegen auf höherer Ebene und belasten das gegenseitige Verhältnis derzeit wie seit langem nicht mehr. Ich denke an den ungelösten Zürcher Flughafenstreit, wo Deutschland viel rigorosere Massstäbe anlegt als bei eigenen Flughäfen. Ich denke an das in der deutschen Länderkammer gescheiterte Abgeltungssteuerabkommen, an die amtliche Hehlerei mit illegal erworbenen Bankdisketten oder an die massive Verzögerung beim Ausbau der deutschen Anschlussstrecke an die bald vollendete NEAT. Da kann man schweizerischerseits nicht einfach gute Miene zu diesem Politspiel machen. Und wenn die gleichen Leute ennet dem Rhein, die den ausgehandelten Staatsvertrag zum Flughafen Zürich am meisten bekämpfen, nun meinen, die Schweiz sollte sich zur Hälfte an der Elektrifizierung der Hoch-rhein-Eisenbahn beteiligen, dann kann ich nur sagen: Halt, zusammensitzen in Bern und/oder Berlin sowie nach einvernehmlichen Lösungen über alle Diskrepanzen suchen, allenfalls auch nach neuen! Maximilian Reimann, Nationalrat, GipfOberfrick, Mitglied der Delegation für die (eing.) Vergangene Woche führte die Primarschule Sisseln zwei Projekttage zum Beziehung zum Deutschen Bundestag Thema «Märchen» durch. Der Kindergarten und die erste Klasse arbeiteten in diesen Tage zusammen für das Märchen «Peter und der Wolf». tuelle Situation in den Ländern der ehe- Zuerst wurde das Märchen allen Kindern maligen Sowjet-union beleuchten, in de- aus einem Bilderbuch erzählt. Annen die Empfänger dieser Päckchen le- schliessend hörten sie die musikalische Fassung und malten das Märchen zur ben. Alle Interessierten sind herzlich eingela- Musik. Am zweiten Tag durften sich die den. Persönliche Fragen sind selbstver- Kinder das Märchen als verfilmtes Maständlich im Anschluss an den Vortrag rionettentheater ansehen. Danach fand ein gemeinsames Märchenturnen statt. möglich. Vortragsort: Bibelgemeinde Stein-Sä- Die Zweit- bis Fünftklässler widmeten ckingen, Zürcherstrasse 4, Stein (Orts- sich dem Märchen «Die Bremer Stadteingang von Mumpf her, direkt neben musikanten». Am ersten Morgen wurde das Märchen erzählt, anschliessend dem Parkplatz).

Das Holzbläsersextett «Cologne Winds» Foto: zVg

Weitere SKA-Konzerte 2013/14: Kim Da Sol, Klavierrezital am 19. Januar, und Quatuor Danel Streichquartett mit einem «Haydn Spass» am 16. März.

Ticket-Verlosung

_____

In Zusammenarbeit mit der Bad Säckinger Tourismus GmbH kann fricktal.info unter seinen registrierten Leserinnen und Lesern für das Konzert am 8. Dezember 3 x 2 Karten verlosen. Mitmachen ist einfach: Wie das geht, erfahren Sie in unserer Online-Ausgabe auf www.fricktal.info

Märchen-Projekttage an der Primarschule Sisseln durften sich die Kinder die Verfilmung des Märchens von 1959 ansehen. Die klassendurchmischten Gruppen besuchten nach der Pause drei Workshops zum Märchen. Im Theaterworkshop wurde das Märchen in einem Kurztheater einstudiert und einander vorgespielt. Im Gestaltungsworkshop konnten die Kinder ihre Fantasie walten lassen und das Märchen auf Papier bringen, malen und mit verschiedenen Materialien bekleben und verzieren. Die dritte Station war die Schreibwerkstatt. Dort machten die Kinder ein Minibuch und schrieben zu Bildern das Märchen in ihren eigenen Worten nach. Es waren zwei abwechslungsreiche, spannende und lustige Projekttage. Foto: zVg.


fricktal • sport

32 Kurzmeldung

27. November 2013 n 48 n fricktal.info

_________________

Kaisten: Neuer Holder-Geräteträger für Unterhaltsbetrieb

Der Jodlerclub Laufenburg-Rheinfelden am Konzert in der Kirche Eiken Foto: Dieter Deiss

Jodlerclub, Zithergruppe, Orgel und Alphornbläser Unterhaltsames Konzert in der Kirche Eiken (dd) Ein abwechslungsreiches Konzert präsentierte der Jodlerclub Laufenburg-Rheinfelden dem Publikum in der bis auf den letzten Platz besetzten Eiker Pfarrkirche. Den Auftakt machte die Eiker Organistin Simone Böhler mit der bekannten «Schanfigger Burehochzyt» von Hannes Meyer. Mit «Bärgsundig», «MysVaterhus» und «Bärgandacht», drei bekannten Gesängen aus der Jodlerliteratur, ging es dann unter der Leitung von Hugo Burri weiter. Dazwischen gab Roland Obrist, Präsident des Jodlerclubs, in seinen Begrüssungsworten der Freude Ausdruck über den ausserordentlich grossen Publikumsaufmarsch. «Wir sind dankbar, dass wir vor so einem grossen Publikum musizieren dürfen!», meinte er. Mit «Andante» von W.A. Mozart und zwei weiteren Stücken brachte die Fricktaler Zithergruppe «Chriesibluescht» mit ihrer Leiterin Doris Mathis ein für viele Anwesende wohl eher ungewohntes Klangbild in die Kirche. Mit «Introitus» und dem bekannten «Maria zu lieben» für Alphorn und Orgel zeigten das Alphornduo Max und Helga und die Organistin, dass die beiden Instrumente durchaus zusammenpassen. Mit einem Gedicht

führte die Jodlerin Helen Widrig, die übrigens als Moderatorin charmant durch das Konzert führte, in den nächsten Block mit Jodelliedern ein, wo mit drei Gesängen die Freude am Leben im Mittelpunkt stand.

(pd) Der Unterhaltsbetrieb Kaisten hat seinen bestehenden Fahrzeugpark um einen Holder C370 Geräteträger erweitert. Ende Oktober konnten die Mitarbeiter des Unterhaltsbetriebes den neuen Holder C370 in Empfang nehmen. Die Evaluation des neuen Fahrzeuges hat den Geräteträger der Firma Holder hervorgebracht, da die Multifunktionalität, die Zwei-Mann-Führerkabine, ein stark erweiterter Einsatzradius im Winterdienst und die Einsatzgeschwindigkeit, die schlussendlich entscheidenden Vorteile ergaben. Der Holder-Geräteträger kann im Jahresbetrieb optimal alle vier Jahreszeiten abdecken. Dem harten Wintereinsatz sind dank Allradantrieb, Radlastausgleich und der optimalen Gewichtsverteilung keine Grenzen gesetzt; im Sommer können Transport-, Mäh- und Reinigungsarbeiten durchgeführt werden Geliefert wurde das Fahrzeug durch die Firma A. Leiser AG, unterstützt durch die Firma Bernhard Jehle AG, welche im oberen Fricktal neu den Holder-Service sicherstellt. Unser Bild (Foto: zVg): Mitarbeiter Unterhaltsbetrieb Kaisten mit dem neuen Gerät.

Buntes Programm Mit dem bekannten «Wien bleibt Wien» begann die Zithergruppe ihren zweiten Auftritt, dem eine auf der Orgel gespielte Polka folgte. Mit «Waldverspräche» vom fricktalischen Komponisten Paul Schreiber, der übrigens im Publikum anwesend war, präsentierte sich der Jodlerclub nochmals mit einem recht anspruchsvollen Stück. Nachdem dazwischen nochmals die beiden Alphörner und die Orgel in gemeinsamem Spiel zu hören waren, schloss der Jodlerclub mit dem harmonisch klingenden und schön gestalteten «Alpsäge» seinen Konzertteil ab. Mit einer Zugabe wurde der Applaus des Publikums verdankt. Zum Ausklang ___________ spielte die Organistin die «Abendfreude». Auch sie erntete grossen Applaus für die eher etwas ungewohnte Orgelmusik und verdankte diesen mit der Wiederholung der «Schanfigger Bure- (pol) Am späten Samstagnachmittag fiel hochzyt». Der Erlös der Kollekte kommt einer Patrouille der Grenzwachtregion der MBF Stein zugute. I/Basel auf der Kantonsstrasse im Gebiet von Etzgen ein mit drei Frauen besetztes Fahrzeug auf. Die Grenzwächter forderten die Lenkerin mehrmals auf, _______________________________________________________________________________________________ anzuhalten. Zuerst verlangsamte die Lenkerin das Tempo und gab vor, anzuhalten. Plötzlich beschleunigte sie aber wieder und fuhr mit hoher Geschwindigkeit Richtung Laufenburg. Die Grenzwachtpatrouille folgte dem Fahrzeug unter Einsatz von Blaulicht und Wechselklanghorn. Dabei sahen die Grenzwächter, wie das Fluchtfahrzeug trotz Sicherheitslinie mehrere Verkehrsteilnehmende mit einem gefährlichen Manöver überholte und im Gegenverkehr um ein Verkehrshindernis herum fuhr. Dabei gefährdete die Lenkerin Fussgänger, die sich auf dem Fussgängerstreifen befanden. Diese konnten sich nur noch mit einem Sprung zu Seite in Sicherheit bringen. Trotz schlechter Sicht, Dunkelheit und Nieselregen setzte die Lenkerin ihre gefährliche Fahrt fort. Jungschützen-Meisterschaft abgesen- Am Stadteingang von Laufenburg kollidet. dierte das Fahrzeug mit einer LeitplanIn der Kategorie Sport siegte wie schon ke. Dabei verletzte sich eine der beiden im Vorjahr Ruedi Brand einen Punkt vor Beifahrerinnen am Bein und musste (eing.) Zum Abschluss der SchiesssaiErnst Lienhard und dem Dritten, Walter ärztlich behandelt werden. son 2013 trafen sich die Fricker 300-mMüller. Abklärungen ergaben, dass es sich bei Schützen zum Absenden. An diesem traIn der Kategorie Ordonnanz siegte Chris- den drei Frauen um Serbinnen im Alter ditionellen Anlass wurden die mit Spantoph Simonett mit zwei Punkten vor zwischen 31 und 41 Jahren handelte, die nung erwarteten Preise vom EndschiesMarkus Schmid und Emil Bernegger. Die sen und von der Vereinsmeisterschaft kleine Vereinsmeisterschaft gewann Ti- teilweise aus dem Grossraum Paris stamabgegeben. Nach einem währschaften tus Stäuble vor René Henzmann und men. Eine Frau war im Aargau wegen Diebstahls, Sachbeschädigung, HausfriedensNachtessen konnte Schützenmeister Werner Silberbauer. Walter Mösch zum Rangverlesen über- Die Fricker Jungschützenmeisterschaft bruchs und Verletzung von Verkehrsregeln zur Verhaftung ausgeschrieben. gehen. konnte Stefan Schwarz zu seinen Gun- Das Grenzwachtkorps übergab die PerZuerst wurde die Rangliste des Glück- sten entscheiden. Zweiter wurde Oliver stichs verlesen. Es gewann Sven Müller Mangold vor dem Dritten, Ramon sonen der Kantonspolizei Aargau. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs fanden vor Stefan Rohrer und Andreas Krähen- Schmid. die Grenzwächter Gegenstände, die Einbühl. Den Gabenstich Kategorie Ordon- Beim Lotto-Match, der von Heidi Lienbrecher verwenden, um Türschlösser zu nanz gewann Andreas Krähenbühl vor hard wieder mit viel Herzblut organisiert öffnen. Christoph Simonett und Paolo Cafaro. In wurde, konnten dann auch die weniger der Kategorie Sport siegte Kurt Bühler talentierten Schützen grosse Preise abvor Ruedi Brand und Robert Waldmeier. holen. Polizeimeldungen Bei den Junioren gewann Oliver Mangold Unser Bild (Foto: zVg): Jahresmeister Kavor Jonathan Rohrer und Ivan Hasler. tegorie Ordonnanz Christoph Simonett, täglich aktuell Als Höhepunkt wurden zum Schluss die der Fricker Jungschützenmeister Stefan Ranglisten der drei Kategorien der Ver- Schwarz und Jahresmeister Kategorie www.fricktal.info einsmeisterschaft sowie die Fricker Sport Ruedi Brand (v.l.).

Schiessen

Polizeimeldung

Nach Flucht Selbstunfall verursacht

Lernen vom Meister: Hans Gerber gibt Instruktionen

Foto: zVg

Ängste, Adrenalin und Vertrauen Sportkletterwoche an der Fricker Oberstufe im Ebnet (eing.) «Voll cool» und «mega geil», dies waren die meist gehörten Kommentare der Schülerinnen und Schüler in der vergangenen Woche in der Fricker Mehrzweckhalle. Die Jugendlichen der Fricker Oberstufe lernten im Projekt «Rivella Climbing» des SAC das Sportklettern kennen. Neben Spass und Adrenalinkick waren bei den Kids auch Ängste und Zweifel spürbar. Klettern ist nicht nur moderner Sport, sondern auch eine Vertrauensschulung. Zum 150-Jahre-Jubiläum machte der Schweizer Alpenclub Mitte November mit seiner mobilen Kletterwand Halt an der Fricker Oberstufe im Ebnet. Die Schülerinnen und Schüler einer 4. Sekundarklasse bauten am Montag zusammen mit den Sportlehrpersonen und dem erfahrenen J+S-Leiter Sportklettern, Hans Gerber, die Wand in der Mehrzweckhalle auf. Danach hiess es unter der kundigen Leitung des Kletterfachmanns Gerber: «Ran an die Seile». Verschiedene Klassen durften während der ganzen Woche im Sportunterricht das Klettern ausprobieren. Eine Schulung fürs Leben Was früher Reck, Sprossenwand und Kletterstangen waren, sind heute farbige Kletterwände. Das moderne Sportklettern hat sich bei den Jugendlichen etabliert. Doch Klettern ist nicht nur eine

Kurzmeldung

beliebte Abwechslung im Sportunterricht, sondern fördert auch die Entwicklung von Sozialkompetenz. Die Kids lernen wie man den Partner sichert und sie erklimmen die sechs Meter hohe Wand. Dazu braucht es neben koordinativen auch soziale Fähigkeiten: Die Jugendlichen müssen eine Herausforderung annehmen, Verantwortung übernehmen und Ängste überwinden. Ein Hauch von «bungee jumping» und Freifallturm Nach einer kurzen informativen Einleitung zeigt Kletterspezialist Gerber den Kids die Griffe und erste Übungen an der Wand. Dann folgt das Auswählen der Kletterschuhe und das Anlegen der Gurten. Jetzt konnte es losgehen. Dabei stürmen die Jugendlichen den Gipfel auf ganz unterschiedliche Weise: schnell oder eher langsam, vorsichtig bis ängstlich oder locker und fast schon wettkampfmässig. Mit Adleraugen beobachtet Gerber dabei seine Schützlinge und achtet auf die korrekte Umsetzung seiner Anweisungen. Schliesslich durften die begabtesten und mutigsten Kletterer noch die Hängeleiter bis zum Turnhallendach emporklettern und sich dann – mit einem Seil gesichert natürlich – frei fallen lassen: «bungee jumping» und Freifallturm lassen grüssen. Das Fazit der kreischenden Kids: «Mega geil, das Beste, das ich je erlebt habe.»

___________________________________________________________________________________

Absenden des Freien Schiessvereins Frick

Freaktal Singers und Koubik Chöre erfolgreich (eing.) Die 60 besten Chöre der Schweiz hatten die Möglichkeit, sich am Schweizer Chorwettbewerb 2013 in Aarau in verschiedenen Kategorien zu messen. Darunter befanden sich auch zwei Chöre

Hinweis

des Fricktalischen Sängerbundes: Die Freaktal Singers und die Koubik Chöre, welche mit Erfolg teilnahmen. Die Teilnehmer wurden bei ihrer Rückkehr vom Wettbewerb von einer Fahnendelegation der Fricktaler Chöre empfangen. Zum Abschluss dieses Events traf sich die ganze Sängerfamilie in Eiken zu einem Apéro. Foto: zVg.

_____________________________________________________________________________________________________

Musik zum Advent der Musikschule Frick (eing.) Unter dem Titel «Musik zum Advent» treten am Mittwoch, 4. Dezember, um 19 Uhr in der kath. Kirche Wittnau Blockflöten-, Querflöten- und weitere

Bläserensembles sowie Solisten auf. Es gelangen Werke von Telemann, Händel, Vinci bis hin zu traditionellen Weihnachtsliedern zur Aufführung. Das Programm kann heruntergeladen werden auf www.musikschulefrick.ch. Die jungen Musiker freuen sich auf den Besuch der Zuhörer.


fricktal.info n 48 n 27. November 2013

33

sport

KK Fidelio erneut Cup-Sieger Volleyball Steiner Kegler feiern Erfolge auf nationaler Ebene – Vize-Meister Kategorie B (rom) Die Kegler des Fricktaler Klubs Fidelio aus Stein konnten ihre Stärke erneut auf der nationalen Ebene beweisen – sowohl im Schweizer Cup wie auch in der Schweizer Meisterschaft. Damit dürfen sie auf das erfolgreichste Wettkampfjahr zurückblicken. Am Cup-Finaltag, am 12. Oktober, wurde auf den vier Bahnen des Kegelcenters Allmend in Luzern der Halbfinal am Morgen und der Final am Nachmittag ausgetragen. Im Halbfinal stand dem Steiner Klub der vieljährige Finalteilnehmer KK City aus Lostorf gegenüber. Im Cup-Modus starten die Mitglieder jedes Klubs abwechslungsweise auf den zwei gleichen Bahnen. Der Wettkampf wurde immer spannender und vor den letzten beiden Keglern war das Total der gefallenen Kegel auf dem genau gleichen Stand. Jetzt fehlten nur noch die beiden Resultate der Klubstützen aus der höchsten Kategorie. Als erster trat S. Guldimann von City an die Bahnen und legte ein beachtliches Resultat von 479 Kegel in 60 Würfen vor. Von den Fidelios fehlte noch René Binggeli. Er wusste noch nichts vom ausgeglichenen Zwischenstand als er begann. Drei Würfe vor Schluss fehlten ihm noch 23 Kegel. Wenn er von der knisternden Atmosphäre etwas mitbekommen hatte, dann bewies er jetzt absolute Nervenstärke, erreichte er doch noch mit einem Siebner und zwei Neunern ein Schlusstotal von 481 Kegeln. Der KK Fidelio war mit einem Vorsprung von 0,4 Holz (Durchschnitt: 472,6 Kegel/60 Würfe) im Final! Der Final am Nachmittag gegen den KK Dietwilerhof war schlussendlich eine klare Angelegenheit. Fehlten dem Silbermedaillengewinner aus Dietwil doch 84 Kegel zum Sieg.

Unser Bild (von links): HR. Kiener, H. Leibundgut, R. Moser, A. Tschudin. Auf dem Bild fehlen R. Binggeli, A. Jeck, R. Vogel Foto: rom

nal, Allmend in Luzern, ausgetragen. Sie fand jedoch von Ende August bis Anfang Oktober statt. Der Klub aus dem mittleren Fricktal wurde nur vom KK StadtBern übertroffen. Dieser erreichte mit einem Durchschnitt von 783,6 Holz (100 Würfe) die Goldmedaille und distanzierte damit den Silbermedaillengewinner, Fidelio aus Stein, um 29 Kegel.

Aargauer Meisterschaft Die Pizzeria Sternen in Schmiedrued wurde für die Fidelios aus Stein eine besondere Challenge. Auf diesen schwierigen Bahnen trennte sich schnell «die Spreu vom Weizen». Bis zum Antritt der Steiner führte ein Klub aus dem gleichen Stammesverband, der KK Rot-Weiss 2 aus Möhlin. Mit einer ausgeglichenen Schweizer Meisterschaft Leistung, ohne Spitzenresultate, konnDie Meisterschaft wurde in diesem Jahr ten sich aber die Fidelios mit sechs auf denselben Bahnen wie der B-Cupfi- Kegeln Vorsprung an die Spitze setzen

Volleyball

Anschluss an die Spitze bewahrt Smash 05 Seniorinnen (jb) Kürzlich traten die Seniorinnen von Volley Smash 05 Laufenburg Kaisten gegen die Mannschaft aus Rheinfelden an. Gleich zu Beginn war klar zu erkennen, dass die Frauen von Smash 05 unbedingt den Sieg anstrebten. Leider zog der Gegner nach unnötigen Eigenfehlern und unglücklichen Abschlüssen bei Satzmitte mit fünf Punkten davon. Nach einer Auszeit und einem zeitgleichen Spielerwechsel wendete sich aber das Blatt. Die Smasherinnen hatten nun die Nase vorn und brachten den ersten Satz mit 25:20 ins Trockene. Die Spielerinnen von Smash 05 gaben nun im zweiten Satz gleich von Beginn

_________________________________

VOLLEYBALL Volley Möhlin • Obermatt Samstag, 30. November 10.00 U 23 4L – DTV Künten 12.00 2. Liga – VBC Oftringen 1 14.00 U 23 2L – VBC Seengen 1 16.00 U 19 1L – SG Rohrdorf-Mellingen 3

Volley Magden • Turnhalle Mittwoch, 27. November 20.15 D 5. Liga – Vom Stein Baden

SQUASH Squash Club Fricktal

bei Campingplatz in Frick Donnerstag, 28. November 19.30 H NLA – Winterthur I

HANDBALL TV Stein • Sportcenter Bustelbach Samstag, 30. 14.00 Senioren 15.30 4. Liga 17.00 3. Liga

November – TSV Rheinfelden – TV St. Josef – SG Maulburg/Steinen

Trotz grossem Kampf bleibt nur ein Punkt in Laufenburg

Nervenkitzel pur und Sieg nach schwachem Start

weg mächtig Gas. Die Angriffe liefen nach Wunsch und mit druckvollen Services wurden die Gegnerinnen ein ums andere Mal in die Defensive gedrängt. So kam das Team Punkt um Punkt dem frühzeitigen Satzgewinn näher. Mit einem überragenden 25:9 konnte der zweite Satz gewonnen werden. Auf ging es in die dritte Runde. Servicestärke beibehalten und konsequent im Angriff bleiben hiess die Devise! Nach anfänglichen Unsicherheiten fanden die Smasherinnen schnell den Tritt wieder und sie punkteten beinahe bei jedem Angriff. Auch die platzierten Services verhalfen zu diversen Punkten. Die Freude war gross, denn mit 25:15 gewannen die Ü32Damen auch den dritten Satz verdient. Mit diesem tollen 3:0-Heimsieg bewahrten sich nun die Fricktalerinnen den Anschluss an die Tabellenspitze und tankten jede

Menge Selbstvertrauen für die nächsten Spiele.

Möhliner 2.-LigaDamen sind wieder auf Kurs

tungsphase erfolgsversprechend. Das erste Spiel der Saison war ein kurzer Ausflug. Gegen Safenwil haben die Möhliner Volleyballerinnen 3:0 gewonnen. Das zweite Spiel zu Hause gegen Schönenwerd forderte die Möhliner Spielerinnen schon einiges mehr. Nach hart umkämpften fünf Sätzen und mehreren Matchbällen für Möhlin ging schliesslich die Auswärtsmannschaft als Siegerin vom Platz. Auch im nachfolgenden Spiel gegen die Mannschaft Fricktal 1 waren trotz spektakulärer Spielzüge keine Punkte zu holen, denn mit der Fitness der jungen Auswahlspielerinnen war nicht mitzuhalten. Eine weitere, besonders bittere Niederlage musste anschliessend gegen Zelgli Aarau eingesteckt werden. Die Möhlinerinnen brillierten vor allem mit Eigenfehlern und

(mh) Das Damen-1-Team von Volley Möhlin liegt nach einem kurzen Durchhänger wieder im Tabellenmittelfeld. Das Ziel, unter die ersten drei zu kommen, ist immer noch möglich. Die Vorbereitung der Möhliner Damen war vielversprechend: Nach jahr(zehnte)langer «Selbstverwaltung» steht der Mannschaft nun die Trainerin Regula Rügge zur Seite. Als engagierte Vollblutvolleyballerin bringt sie viele neue Inputs in das Spiel der Damen und sorgt, wenn nötig, auch mal für Ruhe und Ordnung. So begann die Saison für das 2.-LigaTeam nach einer seriösen Vorberei-

Doch Smash 05 konnte den Schwung NLA Volley Smash 05 – Lutry-Lavaux 2:3 nicht mitnehmen. Wieder lag Lutry weit voraus und schien diesmal nicht mehr Gefahr zu laufen, den Satz noch abzugeben. Sieben Satzbälle standen auf der Anzeigetafel. Den Fricktalern allerdings muss zu Gute gehalten werden, dass sie (eing.) Fast zweieinhalb Stunden duel- nie aufgaben. Und tatsächlich: Punkt um lierten sich am Samstag Volley Smash 05 Punkt holten sie auf, teilweise dank tolLaufenburg-Kaisten und Lutry-Lavaux in len Rettungsaktionen, und wehrten alle der Sporthalle. Beide Teams hatten vor sieben Satzbälle ab. Dennoch reichte es dem Spiel noch keine Punkte auf dem nicht zum Satzgewinn. Im letzten MoKonto und wollten dies unbedingt än- ment fanden auch die Gäste wieder zu dern. ihrem Spiel und siegten am Ende doch Zu Beginn schien der Wille zum Sieg, die noch glücklich mit 28:26. Fricktaler Volleyballer zu hemmen. In Satz vier waren die Fricktaler erstmals Kaum etwas wollte ihnen im ersten Satz von Beginn an Chef auf dem Platz. Zwar gelingen. Die eigenen Services waren gaben sie eine erste Führung umgehend wenig druckvoll und in der Serviceanwieder preis, liessen Lutry aber nie danahme bekundete Smash 05 grosse vonziehen. Im Gegenteil, aus einer nun Mühe. So kamen die Gäste aus dem sehr stabilen Annahme heraus machten Waadtland zu einem lockeren Satzgesie ihre Side-Out-Punkte und konnten winn, ohne ihr bestes Volleyball zu zeiden Druck beim Service so erhöhen. Ab gen. Und auch in Satz zwei ging es vorerst so Satzmitte lag Smash 05 in Front und verweiter. Bereits bei 0:4 brauchte es eine teidigte die Zwei-Punkte-Führung bis Auszeit, doch nach ein paar guten Ball- zum Satzausgleich. Somit hatten bereits wechseln der Fricktaler war es erneut beide Teams die ersten Punkte der SaiLutry-Lavaux, das auf 8:14 davonzog. son auf dem Konto. Nun endlich reagierte Smash 05: Plötz- Nächsten Samstag in Einsiedeln lich waren die Services druckvoll und der Block stand stabil. In einem ersten Es ging nun darum, wer sich den zweiten Schritt holten sie bei Service von Top- Punkt ergatterte – und diesen entführte scorer Mike Moor vier Punkte auf und Lutry am Ende in die Romandie. Erarbeiwenig später konnte Andy Sutter gar sie- tet haben sich die Gäste den Sieg im benmal in Serie servieren – Laufenburg- fünften Satz mit einer starken BlockseKaisten ging mit 21:17 in Front. Diesen rie unmittelbar vor dem Seitenwechsel. Vorsprung hielten sie, bis zu vier Satz- Nachdem die Fricktaler nun ihr Punktebällen beim Stand vom 24:20. Dann war konto eröffnet haben, reisen sie am wieder eine gewisse Unsicherheit spür- nächsten Samstag zum derzeit einzigen bar und die Fricktaler retteten sich nur noch punktelosen Team nach Einsieknapp ins Ziel. Damit war der erste Satz- deln. Das nächste Heimspiel findet erst gewinn der Saison Tatsache. am 14. Dezember gegen Näfels statt.

Erfolgreichstes Wettkampfjahr In allen Unterverbands-Meisterschaften, in denen der KK Fidelio konkurrierte, stand er am Ende des Jahres zuoberst auf dem Podest. Das war so im UV Fricktal, UV Basel-Stadt und UV Olten und Umgebung. Bei insgesamt 32 Klubeinsätzen ging er 20-mal als Sieger hervor. Mit dem gewonnenen Cup-Final geht nun für den KK Fidelio das erfolgreichste Wettkampfjahr seiner Geschichte zu Ende. Eine ideale Zusammensetzung innerhalb 2. Liga – Damen des Vereins ermöglichte das. Leider finVolley Fricktal 1 – Schönenwerd det es aber keine Fortsetzung. Die Zei3:1 chen der Zeit in Form von Mangel an Gesundheit nagen am «Gemäuer», und darum stehen für die Zukunft dem Klub die beiden stärksten Kegler mit ihren Resultaten nicht mehr zur Verfügung.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Ü32 Damen Smash 05 – Rheinfelden 3:0

Spielzeiten

und bis zum Schluss auch dort verbleiben.

_______________________________________________________________________________________________

Weitere Resultate vom Wochenende Junioren U23 – VBC Malters 0:3, Volley Fricktal 2 – TV Schönenwerd 3:0, Volley Fricktal 1 – TV Schönenwerd 3:1, Juniorinnen U23 1. Liga – BTV Aarau 3:0, Juniorinnen U23 2. Liga – VBC Rheinfelden 0:3, Damen 3. Liga – BTV Aarau 3:0, Herren 2. Liga – TV Lunkhofen 2:3, NLA – Lutry-Lavaux 2:3 Foto: zVg.

(eing.) In einem hart umkämpften Spiel, das mehrmals auf der Kippe stand, gewannen die Damen von Volley Fricktal 1 mit 3:1 gegen TV Schönenwerd 2 und fuhren damit den 6. Sieg im 6. Match ein. Dazu brauchte es aber eine deutliche Leistungssteigerung nach dem ersten Satz. Vor dem Spiel standen die Fricktalerinnen mit 13 Punkten aus fünf Spielen zusammen mit Oftringen an der Tabellenspitze. Da sie dort bleiben wollten, musste gegen Schönenwerd unbedingt ein Sieg her. Wer nun aber gedacht hatte, die Spielerinnen würden loslegen wie die Feuerwehr, sah sich getäuscht. Bis zum Stand von 7:7 hielten sie einigermassen mit, dann aber zog Schönenwerd ohne grossen Widerstand davon und gewann den ersten Satz klar mit 12:25. Im zweiten Satz ging ein Ruck durch die Fricktaler Mannschaft. Die Tabellenführerinnen wurden nun lautstark von den Einwechselspielerinnen angefeuert und wirkten viel wacher und spritziger. Zwar lagen sie auch jetzt immer wieder leicht im Rückstand, aber sie liessen die Gegnerinnen nicht mehr davonziehen, kämpften beherzt und schafften dank einem starken Schlussspurt den Ausgleich in extremis: mit 25:23 ging der zweite Satz ans Heimteam. Damit war der Widerstand noch lange

nicht gebrochen, denn die Damen aus Schönenwerd fighteten bis zum Ende verbissen weiter. Jetzt lagen aber meist sie leicht im Rückstand. Und da beide Teams anscheinend Geschmack daran gefunden hatten, die eigenen Nerven und die des Publikums auf die Folter zu spannen, konnte Volley Fricktal 1 sich nie entscheidend absetzen und gewann auch die beiden letzten Sätze eher knapp mit 25:21 und 25:20. In einem äusserst hart umkämpften Match bewiesen die jungen Spielerinnen grossartige Moral. Dank dem ausgezeichneten Teamspirit konnten sie und das Publikum am Schluss jubeln. Damit grüsst Volley Fricktal 1 auch weiterhin von der Tabellenspitze. Das nächste Spiel steigt schon am heutigen Mittwoch, 27. November. Im Auswärtsmatch gegen VBC Kanti Baden 2 gilt es, die Nerven etwas zu schonen und von Anfang an bereit zu sein. Unser Bild (Foto: zVg): Der starke Angriff der Teamjüngsten Wiwi Anliker führt zur Freude der Fricktalerinnen und Konsternation der Gegnerinnen.

fanden nie in ihr Spiel, was den Aarauerinnen den Sieg leicht machte. Dann allerdings bekamen die Möhliner Volleyballerinen wieder den Rank und zeigten sich mit Siegen sowohl gegen Baden als auch gegen Lunkhofen von ihrer souveränen Seite. Aktuell belegt die Mannschaft den 5. Zwischenrang, womit das übliche Saisonziel «Podestplatz» in Reichweite bleibt. Der nächste Match findet am 30. November

um 12 Uhr in der Obermatthalle in Möhlin gegen Oftringen statt. Es darf ein hochkarätiges Spiel erwartet werden! Foto: zVg.


34

sport

Handball

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

2. Liga – Damen Damen 1 TSV Frick – Brugg 23:23

Gelungener Handball-SpaghettiPlausch

(ka/sh) Am Sonntag traf die 1. Damenmannschaft des TSV Frick Handball in der Heimhalle auf Handball Brugg. Nach dem letzten Match wurde eine klare Leistungssteigerung erwartet. Der Trainer erwartete von Anfang an Konzentration, sichere Pässe und Präsenz auf dem Spielfeld. Dies klappte zu Beginn nicht schlecht, denn die Frickerinnen konnten mit den Gegnerinnen gut mithalten. Nach 15 Minuten liess aber die Konzentration nach und gut herausgespielte Torchancen wurden nicht verwertet. So gingen die beiden Teams mit einem Resultat von 8:11 in die Pause. In der Kabine appellierte der Trainer an die Spielerinnen, in der Verteidigung nicht von der Linie zu weichen und den gegnerischen Kreis unter Kontrolle zu haben. Nach der Pause langten die Frickerinnen härter zu und spielten schneller nach vorne. Trotzdem gelang es der Heimmannschaft nicht, die Tordifferenz aufzuholen. Der Gegner konnte einen Abstand von sechs Toren herausspielen. Dies liessen sich die Frickerinnen aber nicht gefallen, sammelten ihre Kräfte und gingen auf Aufholjagd. Schön herausgespielte Tore, Kampf und die Unterstützung des lautstarken Publikums führten zu einem Endresultat von 23:23. Am Donnerstag, 19. Dezember, treffen die beiden Mannschaften in Frick im Cupspiel wieder aufeinander. Das nächste Meisterschaftsspiel findet am 7. Dezember in Klingnau statt.

TSV Frick (eing.) Am vergangenen Sonntag lud der TSV Frick Handball zum traditionellen Spaghetti-Plausch ein, an dem in der Sporthalle Ebnet parallel zum kulinarischen Event eine Spielrunde der laufenden Meisterschaft ausgetragen wurde. Das kühle Winterwetter lockte viele Besucherinnen und Besucher in die «heimelig getischte» Sporthalle. Während die Küche nur Komplimente erntete, schnitten auf dem Spielfeld die einheimischen Handball-Teams eher mittelmässig ab – mit einer Bilanz von einem Sieg, einem Unentschieden und vier Niederlagen. Herausragend dabei war

Hart erkämpfter Punkt

Luca Spitz (zweiter v.l.) erkämpfte sich zwei Schweizermeistertitel

Foto: zVg

Luca Spitz wurde erneut Grand Champion Schweizermeistertitel in Kata und Kumite erkämpft (eing.) Der Schüler Luca Spitz aus Sisseln verteidigte seinen «Grand Champion»-Titel. Er hat an der offiziellen allstyle- Karateschweizermeisterschaft in Fribourg in beiden Disziplinen Kata und Kumite den Schweizermeistertitel erkämpft. Am Wochenende vom 23./24. November fand in Fribourg die offizielle all-style-Karateschweizermeisterschaft statt. An den vergangenen drei Swiss League Turnieren konnten die Karatekas Punkte sammeln und sich so für die Schweizermeisterschaft qualifizieren. Aus den beiden Vereinen Rheinfelden und Laufenburg konnten sich insgesamt sieben Karatekas qualifizieren. Luca Spitz aus dem Karateclub Laufenburg hat sich in beiden Disziplinen Kata sowie Kumite qualifiziert. Luca startete beim letzten Punkteturnier in Windisch zum ersten Mal in der Kategorie U16 und konnte gleich wieder zwei Podestplätze erreichen. Mit seinen jungen 14 Jahren kämpft er gegen Karatekas, die zwar älter und grösser als Luca sind, technisch ist das junge Talent aber trotzdem allen überlegen. Umso grösser ist die Freude, dass Luca wieder erneut beide Schweizermeistertitel für sich entscheiden konnte. Auch sein Sensei, Murat Sahin, Cheftrainer des Karateclub Laufenburg, der ihn auf seinem Weg zum Titel immer unterstützt hat, ist auf seinen Schützling mächtig stolz. Das Turnier begann am Morgen mit der Disziplin Kata (Schattenkampf ohne

Unihockey

Gegner), Luca zeigte im Finale einen wunderbaren Kata und konnte die Schiedsrichter für sich gewinnen. In der Disziplin Kumite brachte der Finalkampf viel Spannung und Emotionen mit sich. Obwohl Lucas Gegner einen Kopf grösser war, konnte er ihn mit seiner technischen Fertigkeit besiegen. Mit diesem Sieg hat Luca beide letztjährigen Titel verteidigen können und wurde zum zweiten Mal hintereinander «Grand Champion», was bedeutet, dass er in beiden Disziplinen, Kata und Kumite, den Schweizermeistertitel gewann. Aber nicht nur Luca Spitz war in dieser Schweizermeisterschaft erfolgreich, auch sein gleichaltriger Kollege David Huber aus Eiken konnte sich einen schönen Erfolg erkämpfen. David durfte dieses Jahr zum ersten Mal an den drei entscheidenden Punkte-Turnieren «Swiss Karate League» teilnehmen. Schon bald konnte auch er sich für die Schweizermeisterschaft qualifizieren und startete ebenfalls am Wochenende. Mit der Bronzemedaille stand David auf dem Podest. Am Sonntag durfte die Elite noch spannende Kämpfe den Zuschauern zeigen. Aus dem Karateclub Laufenburg und Rheinfelden starteten Cheftrainer aus Laufenburg, Murat Sahin, Rojomon Nagaroor und Florian Stieger. Bei den Herren -75 kg kämpfte sich Murat Sahin bis ins Finale und erlangte den Vizeschweizermeistertitel. Florian Stieger stand mit dem 3. Platz auf dem Podest.

____________________________________________________________________________________________

Kaiseraugster B-Junioren auf dem 3. Rang (eing.) Am Sonntag, 17. November, war die 3. Meisterschaftsrunde von UHC Kaiseraugst. Das erste Spiel war gegen den Viertplatzierten; das Kaiseraugster Team fing voller Freude und Ehrgeiz an. Nach ein paar Minuten lag Kaiseraugst aber mit 0:1 zurück, da der Gegner sehr schnell spielte. Kaiseraugst war dadurch aber nicht verunsichert, sondern gab Vollgas, und durch gutes Zusammenspiel dauerte es nicht lange, bis der erste Ball im gegnerischen Tor lag. Zur Pause stand es 6:2 für Kaiseraugst. Nach der Pause ging es so weiter. Durch tolle Kombinationen folgten weitere Tore. Fünf Minuten vor Schluss bekam Kaiseraugst eine schwer diskutierte Zwei-Minuten-Strafe. Die Kaiseraugster

wollten in Unterzahl aber nicht nur verteidigen und so gelang ihnen sogar noch ein Tor. Endresultat war 14:4 für Kaiseraugst. Das zweite Spiel verlief leider nicht so gut, die Kaiseraugster hatten zu viel Respekt vor dem Tabellenersten und sie bekamen schnell ein erstes unglückliches Gegentor, welches auch der Goalie nicht mehr verhindern konnte. Pausenstand war 6:2 für den Gegner. Die zweite Hälfte fing zaghaft an, aber nach ein paar Minuten spielte Kaiseraugst wieder konzentrierter und druckvoller. Um jeden Ball wurde spielerisch gekämpft, dadurch konnten wieder Torchancen erarbeitet werden. Das Spiel ging 10:5 zugunsten des Gegners aus. Kaiseraugst steht zurzeit auf dem 3. Platz, hat aber die meisten Tore erzielt. Am Sonntag, 15. Dezember, geht es weiter mit der 4. Runde. Foto: zVg.

27. November 2013 n 48 n fricktal.info

Erfolgreiche 2. Heimrunde des TV Stein (ts) Die 1. Mannschaft des TV Stein hat an der vergangenen Heimrunde den HC Therwil dominiert und einen sicheren Sieg eingefahren. Auch die anderen Steiner Teams haben mehrheitlich überzeugt. Die zweite Heimrunde des TV Stein eröffneten die Senioren. Die Oldies spielten gegen den HB Blau Boys Binningen und überzeugten auf ganzer Länge. Einzig die Chancenauswertung hätte noch besser sein können. Dennoch hatten die Baselbieter nicht den Hauch einer Chance. Die Steiner Senioren siegten mit 23:12-Toren und festigten so den 2. Tabellenplatz. Das Steiner Viertliga-Team bestritt die zweite Partie dieses Handballnachmittags und empfing dabei keinen geringeren als den Tabellenersten aus Liestal. Die Steiner kämpften engagiert und zeigten phasenweise tolle Aktionen. Doch die Dominanz des Leaders war zu gross. Der HC Vikings Liestal III verpasste dem Heimteam eine deutliche Niederlage. Die Partie endete mit 29:21-Toren für die Baselbieter. In der Partie zwischen dem TV Stein 1 und dem HC Therwil gab es ebenfalls einen klaren Sieger. Diesmal ging aber das Heimteam als souveräner Gewinner vom Platz. Das Team von Trainer Roger Wernli zeigte gegen den HC Therwil eine starke Leistung. In der ersten Halbzeit bekundeten die Steiner noch etwas Mühe, aus ihrer Dominanz Profit zu schlagen. Doch in der zweiten Spielhälfte beeindruckte das Heimteam mit eindrücklichem Tempohandball. Zusammen mit der guten Defensivarbeit führte dies zu einer deutlichen Überlegenheit. Die 1. Mannschaft fertigte die Baselbieter mit 29:20-Treffern ab. Für einen erfolgreichen Abschluss der Heimrunde sorgten schlussendlich die U17-Junioren. Die Jungs besiegten den HC Oberwil mit 28:25-Toren. Ein eher knapper Sieg, angesichts der Tatsache, dass die Gastmannschaft ganze sieben Ränge weiter hinten platziert ist. Dennoch haben sich die Steiner die zwei Punkte gesichert und gleichzeitig die Tabellenspitze übernommen. Am kommenden Samstag findet bereits die nächste Heimrunde des TV Stein statt. Um 14 Uhr spielen die Senioren gegen den TSV Rheinfelden. Um 15.30 Uhr findet die Partie zwischen dem TV Stein 2 und TV St. Josef statt. Um 17 Uhr bestreitet dann die 1. Mannschaft das Spiel gegen die SG Maulburg/Steinen. Die Mannschaften freuen sich auf grosse Unterstützung seitens ihrer Fans.

Geglückter Saisonstart Steiner Minihandballer (dl) Mit dem Minihandballturnier am 17. November fing auch die Handballsaison für die jüngsten Handballer des TV Stein an. Am Morgen standen die Kleinsten im Einsatz. Die U9-Mannschaft, mit Coach Daniela Leimgruber, hatte einige Anfänger in den eigenen Reihen, die sich sehr auf ihr erstes Turnier gefreut haben. Alle sechs Jungs und die beiden Mädels gaben von Anfang an ihr Bestes und versuchten die Anweisungen ihrer Trainerin auf dem Spielfeld umzusetzen. Schliesslich konnte sogar eines der Spiele gewonnen werden, was für die Steiner aber nicht im Vordergrund stand. Die Fortschritte waren von Spiel zu Spiel sichtbar und den Spielern machte das Handballspielen sichtlich Spass. Am Nachmittag standen zwei Steiner Mannschaften der U11 im Einsatz. Ihr Coach

Volleyball

Philipp Berger hatte in den letzten Wochen mit seinen Schützlingen, welche fleissig ins Training kommen, intensiv trainiert und wollte das Gelernte gerne auch auf dem Spielfeld sehen. Dies gelang mehrheitlich sehr gut. Beide Teams waren sehr erfolgreich und zeigten in spannenden Spielen bereits tolle Passkombinationen, toll herausgespielte Tore und auch beispielhafte Einzelaktionen. Schlag auf Schlag geht es weiter, denn schon am 8. Dezember stehen die Steiner Minihandballer am Santichlaus-Turnier in Pratteln das nächste Mal im Einsatz. Foto: zVg.

_______________________________________________________________________________________________

4. Liga, Damen Frick Volley – Zurzach 2 3:0

Weiterer Sieg der Viertliga-Füchsinnen (eing.) Die frisch aufgestiegenen Damen des TSV Frick Volley konnten trotz teilweise umgestellten Positionen einen weiteren Sieg in der 4. Liga erzielen. Das Team empfing am Samstag den Gegner TV Zurzach 2 in der Ebnet Frick. Im ersten Satz wollte von Anfang an keine der Mannschaften der anderen einen Punkt schenken. So war es stets ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Doch am Ende gelang es den Frickerinnen dank gezielten Spielzügen und Eigenfehlern des Gegners, den Satz mit 25:17 für sich zu entscheiden. Auch der zweite Satz ver-

Hinweis

natürlich der deutliche Sieg des ersten Fricker Herrenteams in der 2. Liga gegen die HSG Siggenthal/vom Stein. Dieser Match lieferte um die Mittagszeit dem Publikum beste Unterhaltung. Aber auch das Spiel des Fricker Fanionteams bei den Frauen bot einiges an Spannung, denn nach einer eher durchzogenen ersten Halbzeit erkämpften sich die Einheimischen gegen Brugg noch ein Unentschieden. Die Besucher genossen bei guter Stimmung die spannenden Spiele und die ausgezeichnete Küche. Auch einige ehemalige Handballerinnen und Handballer nutzten den Anlass für ein Wiedersehen auf dem Fricker Ebnet. Der TSV Frick Handball möchte sich beim Publikum und allen Mitwirkenden und Helfern herzlich für den gelungenen Handballsonntag bedanken.

lief ausgeglichen und der Ausgang blieb bis zum Schluss spannend. Nach 32 Minuten waren die Füchsinnen die Stärkeren und gewannen den zweiten Satz mit 27:25. Mit der Aufstellung des vorherigen Satzes schickte Coach Céline Hüsser die Spielerinnen in den dritten Satz. Ähnlich wie in den beiden vorherigen Sätzen waren die beiden Mannschaften stets dicht beieinander. Doch dank einer starken Mannschaftsleistung konnte auch der dritte Satz zugunsten des Fricker Teams entschieden werden (25:22). Am 29. November treffen die Füchsinnen auf die Mannschaft des SV Lägern Wettingen 2, welche zurzeit an dritter Stelle ist. Der Match findet in der Sporthalle Zehntenhof in Wettingen statt.

_____________________________________________________________________________________________________

Pflichttermin für alle Nachwuchsspieler 19. Rheinfelder Juniorenhallenturnier beim Tennisclub Rheinfelden (ph) Der Tennisclub Rheinfelden ist in diesen Tagen einmal mehr Gastgeber des beliebten Rheinfelder Juniorenhallenturniers, einem Pflichttermin für alle Nachwuchsspieler der Nordwestschweiz. Bei der 19. Ausgabe duellieren sich talentierte Junioren von Freitag, 29. November, bis Dienstag, 3. Dezember, auf der modernisierten Anlage des Tennisclub Rheinfelden im Engerfeld-Areal. Insgesamt haben sich 78 Spielerinnen und Spieler aus 26 Clubs – verteilt auf sechs Kategorien – angemeldet, was der höchsten Teilnehmerzahl seit zehn Jahren und einer Steigerung von 25 Prozent

zum letzten Jahr entspricht. Hochklassiger Sport ist im obersten U18-Tableau (R3/R5) zu erwarten, wo auch der Lokalmatador Fabrizio Petraglio seinen ersten Titel in dieser Konkurrenz anstrebt. Insgesamt ist der TC Rheinfelden mit einem Dutzend Junioren am eigenen Turnier vertreten, um die beiden Titelgewinne aus dem Vorjahr zu verteidigen. Die Begegnungen werden werktags ab 18 Uhr und am Samstag/Sonntag ab 9 Uhr in der dreiplätzigen Rheinfelder Tennishalle – mit erneuerter Infrastruktur – ausgetragen. Erste Vorrundenspiele haben bereits am vergangenen Wochenende stattgefunden. An allen Spieltagen sind Zuschauer jederzeit herzlich willkommen; auch das öffentliche Clubbeizli ist geöffnet. Weitere Informationen unter www.juniorenhallenturnier.ch


35

fricktal.info n 48 n 27. November 2013

veranstaltungen   

Hausbesichtigung

T H E AT E R V E R E I N S T E I N

Antike MÜbel GeschäftsauflÜsung infolge Todesfall: Grosse Auswahl verschiedener MÜbel - mit wertvollen Einzelstßcken zu Superkonditionen!

Erleben Sie das angenehme und behagliche Minergie Wohnklima in einem hesshaus. Freitag | 29. November 2013 | 17 – 20h Samstag | 30. November 2013 | 10 – 16h Am Ischlagweg | 4418 Reigoldswil

Ausser Kontrolle!!!

Henz Antiquitäten Rieselstrasse 18, 4228 Erschwil nach tel. Vereinb. - Tel. 061 781 34 61

(out of order)

Spieldaten 2014 im Saalbau Stein: Freitag, 10. Januar, 20.00 Uhr Premiere Samstag, 11. Januar, 20.00 Uhr Freitag, 17. Januar, 20.00 Uhr Samstag, 18. Januar, 20.00 Uhr Sonntag, 19. Januar, 14.00 Uhr Eintritt: Fr. 20.– Sonntag: Kinder bis 14 Jahre, Fr. 10.– Vorverkauf und Platzreservation: Samstag, 30. Nov. 2013, 9 bis 12 Uhr vor der Rhein-Apotheke in Stein und ab Montag, 2. Dez. bei unserer Vorverkaufsstelle, der Rhein-Apotheke Stein, sowie online mit sitzplatzgenauer Reservation unter

www.thv-stein.ch

Freitag: 17.00-21.00 Uhr Samstag: 14.00-21.00 Uhr Sonntag: 11.00-16.00 Uhr Organisator

AG

AMSI-Glas W e g e n s t e t t e n

www.amsi.ch

Konzert mit dem Internationalen

Opernstudio ZĂźrich Zauberhafte Melodien

Reservieren Sie sich diese Daten die Aussteller freuen sich auf Ihren Besuch

aus Opern und Operetten sowie Adventsund Weihnachtslieder aus aller Welt

Sonntag, 15. Dez. 2013, 17 Uhr Eintritt: Fr. 35.– Vorverkauf: Garage Felix Jegge, Stein Tel. 062 873 19 63, info@jegge.net

 

Kulturkommission Stein mit UnterstĂźtzung von Obrist Bauunternehmung AG, Wallbach

         

Das Klimaschutzfenster der Zukunft mit ausgezeichnetem Design.

Unsere diesjährigen Daten: 29. Nov. – 1. Dez. Am 7. Dezember ab 13.30 Uhr fßhren wir unser traditionelles

SAUJASSEN

Klimaschutz inbegriffen. Ihr Spezialist:

Kapellenstrasse 4 4323 Wallbach



        *''&%&$#"! !&     

      

durch! Wir bitten Sie um frßhzeitige Platzreservationen und fßr den Sonntag um Vorbestellung der Metzgete unter dem Motto s’het solangs’s het! Reservieren Sie bereits frßhzeitig Ihren Tisch! Gasthaus zur Blume, Magden Kurt Treier Familie und Mitarbeiter(innen) Tel. 061 841 15 33 – Fax. 061 841 15 60 E-Mail: info@gasthauszurblume.ch

Tel. 061 861 11 20 Fax 061 861 11 28 www.ethomannag.ch

lose Kosten und g n tu Bera ekte Prosp rn! e anford

Lagerhalle Talmatt, Tankstelle MĂśsch & Co

Saalbau Stein

‹Â’ ‘ …‚ Â?Â?““ ƒ ƒ “ ÂŽ ‘ ÂŽÂ? Â?Â?

Metzgete

Hess Holzbau AG | 4417 Ziefen | 061 935 90 60

Light Art by Gerry Hofstetter Š

AuffĂźhrungsrechte: Breuninger-Verlag Aarau Regie: Esther Ammann

17.WEGENSTETTER WEIHNACHTSMARKT

Wir bauen und sanieren Ăśkologisch in

29.-30. Nov. / 1. Dez. 2013

Schwank in 2 Akten von Ray Cooney Schweizerdeutsche Dialektbearbeitung von JĂśrg Schneider

• grosse Auswahl • gßnstige Preise inkl. Montage

Annahmeschluss fĂźr Inserate: Montag, 16.00 Uhr!

n u. aussen! Handläufe inneIndividuelle Ausfßhrung nach Norm u. Gesetz. Mehr Sicherheit an allen Treppen fßr Sie und Ihre Familie.

# 061 973 25 38

MaschinenvorfĂźhrungen Beratung durch Fachleute Spezialangebote  Super Occasionsmarkt Liquidationsverkauf CNC-FertigungsvorfĂźhrung Wirtschaftsbetrieb

Bruggmattweg 11 ¡ 4452 Itingen www.basel.exo-handlauf.ch

Weihnachtsmarkt Waldenburg Samstag, 30. November 2013, 10.00 bis 18.30 Uhr

      Â?      Â?    Â?   Â?   Â?Â? Â?    ­  €‚  ƒ Â? ­ Â? „ƒƒ­ Â?Â…Â?…„‚ Â? †‡†ˆ†‰‚ …ˆ Â?    

† Š ‰ŠŠˆ‹Â? Â…ƒ­  ÂŒ­ ­  Â?ÂŽ Ž‘ Â? 

         ! !#    &$!&  !      !

 & &!& 

130 Marktstände 12 Marktbeizli Santichlaus Ein Ereignis ganz besonderer Art

t elfalt is eschäft Vie r unse G

Samstag, 30. Nov., von 9 –16 Uhr wetterunabhängig, mit mehr als 120 Ständen

Info: 061 691 60 51/www.liebrueti.ch

Info-Abend fĂźr werdende Eltern Sicherheit, Geborgenheit und eine familiäre Atmosphäre in der Frauenklinik des Gesundheitszentrums Fricktal wird die Geburt Ihres Babys zum einzigartigen Erlebnis. Am Montag, den 9. Dezember 2013, organisiert das Hebammenund Ă„rzteteam der Frauenklinik am GZF einen InformationsAbend rund um das Thema Geburt. Dazu laden wir alle werdenden Eltern herzlich ein. Nach dem Referat kĂśnnen Sie diskutieren, Fragen stellen und sich einen persĂśnlichen Eindruck Ăźber unsere Frauenklinik machen. Zudem lernen Sie das Team der Entbindungsstation persĂśnlich kennen und besichtigen unsere freundlichen Gebärsäle. Die Veranstaltung ďŹ ndet um 19.00 Uhr im Spital Rheinfelden statt. Wir freuen uns auf Sie!

 Ab Montag, 02. Dezember mberr, sind unsere Ableser unterwegs und registrieren die Zählerstände für die Jahresenden Taage bis zum 31.12.2013 wird von uns unter Berückendabrechnung 2013. Der Verbrauch der verbleibenden EDCBA>=<>;:98;76B89E59D43DCB9<;298186=CBEECB06</=<>9<;1989CB<94.;-1>939E9<;098:9<;:D9;,6E5+B398. )9:98;(D46819D498;'&B84;9D<9<;-=E09DE;%D4;EDCB$;:98;DB<;63E;#96="86>49<;:98;!46:4098/9;#6:;!+C/D<>9<;,%1 ; ausweist. !3349<;=<E989;-139E98;!D9;<DCB4;6<4899<$;'&339<;!D9;1D9;:D9;9D<>908'9<9;6849;6=E;=<:;E9<:9<;ED9;=<E;5=. Die Zählerstände müssen bis spätestens 04.01.2014 zur Verfügung stehen, andernfalls werden die Zählerstän:9;>9ECB+454.;!4+<:9$;:D9;<6CB;:9%;..;9D<>9B9<$;/<<9<;<DCB4;198&C/EDCBA>4;098:9<$;:6%D4;EDCB;:D9; 9CB<=<>EE4933=<>;<DCB4;985>984. ,98<9;/<<9;!D9;B89;+B398E4+<:9;D%;959%198;6=CB;E931E4;6139E9<;=<:;=<E;:D9E9;%D4;-<>619;:9E;-139E9:64=%E;4939'<DECB;;;

 $;ECB8D"3DCB$;98;6;;;

 $;98; (6D3;569B398E46<: E0E 9<98>D9.:9;:98;6=CB;&198;=<E989; %96>9;000.E0E 9<98>D9.:9;%D9D39<.;D8;%CB49<;!D9;1D9<$; unseren Mitarbeitern das Ablesen zu erleichtern und die abzulesenden Zähler zugänglich zu machen.     zzaehlerstand@sws-energie.de aehlerstand@sws-energie.de | Tel: Te el: +49 7761 5502-822 550 | Fax: Fax: +49 7761 5502-13




Lust auf Neues!

mit unserer Herbstkollektion

AKTION

Wohndesign

   

     

               

Vorhänge nach Mass

   

     

  

vom 21.11 bis 4.12. 2013

:: suchen Sie das einzigartige und persĂśnliche? :: wir beraten Sie kompetent in Farb und Stil

Aargauerbraten CH

Fr. 11.80/kg

Die neuen Herbst- und Winterstoffe sind bei uns eingetroffen â&#x20AC;&#x201C; lassen Sie sich inspirieren und verwandeln Sie Ihr Heim zur WohlfĂźhlâ&#x20AC;&#x201C;Oase.

       

Poulet Schenkel TK CH

Wildsau RauchwĂźrstli EU Fr. 16.80/kg

Telefon 061 853 80 90 : : Hauptstrasse 77 : : 4313 MĂśhlin

ererâ&#x20AC;Ś s s e b , ig k ic ii fr , h c li ir a h

Abfahrt 09.45 Uhr in Rheinfelden, 10.00 Uhr in MĂśhlin pauschal Fr. 99.-

5070 Frick Hauptstrasse 60

Bremgarten

Abfahrt 13.15 Uhr in Rheinfelden, 13.30 Uhr in MĂśhlin

statt Fr. 9.20

Ă&#x2013;ffnungszeiten Dienstag bis Freitag

08.00 â&#x20AC;&#x201C; 12.00 und 14.00 â&#x20AC;&#x201C; 18.30 Uhr

Samstag

statt Fr. 19.70

08.00 â&#x20AC;&#x201C; 17.00 Uhr

Weihnachtskonzerte

Die schĂśnsten Melodien zur Weihnachtszeit

 WEIHNACHTSMĂ&#x201E;RKTE  Donnerstag, 5. Dezember

Fabrikladen Fricktal-Center A3 5070 Frick 062 874 40 40

PAOLOS FRICKTAL KRAINER

VERENA & GUIDO BESSERER

Traditionelle Chlausfahrt mit den ď&#x161;śSilver Birdsď&#x161;ˇ

statt Fr. 15.90

Fr. 5.50/kg

Jacqueline Bernet : : Eidg. dipl. Wohntextilgestalterin

Sonntag, 8. Dezember

www.bernet-metzgerei.ch

     

Sonntag, 1. Dez., kath. Kirche Magden Sonntag, 15. Dez., kath. Kirche Wegenstetten Sonntag, 29. Dez., kath. Kirche Gipf-Oberfrick

062 875 73 04 www.artstyle-coiffure.ch

Fr. 35.-

Beginn 17 Uhr, Eintritt frei, Kollekte

Dienstag, 10. Dezember

www.pinte-sisseln.ch

Konstanz

Abfahrt 08.45 Uhr in Rheinfelden, 09.00 Uhr in MĂśhlin

Fr. 39.-

Sonntag, 15. Dezember

Offenburg oder Gengenbach

Abfahrt 09.00 Uhr in MĂśhlin, 09.15 Uhr in Rheinfelden

Fr. 39.-

Schwarb-Reisen MĂśhlin

Tel. 061 851 13 77 079 358 24 77 oder 079 320 22 62 www.schwarbreisen.ch info@schwarbreisen.ch

METZGETE

Wir kaufen oder entsorgen

Ihr Auto

im Gasthaus TAUBE Zeiningen

Kaufe Gebrauchtwagen Alle Marken und Jahrgänge, auch Motorräder, Busse und Lieferwagen. Kilometer und Zustand egal, auch fßr Export. Gute Barzahlung, gratis Abholdienst. Natel 076 334 16 86 (auch Sa. + So.)

zu fairen Preisen

079 422 57 57

www.heinztroeschag.ch

Fam. Schaffner-Leiser u. Personal Telefon 061 851 10 70 (Vorbestellung erwĂźnscht)

Kaufe Autos fĂźr Export Ihr Auto, Ihren Bus, Camion, Picup oder Traktor!

Bei den Gästen seit Jahren sehr beliebte

Auch Unfallfahrzeuge, gegen Barzahlung. Ganze Woche erreichbar und Samstag/Sonntag unter

)   )) ) )%)

Tel. 079 614 26 09

Metzgete

Kaufe Silberbesteck,

) )

Dienstag, 3. Dez. 13, ab 11.30 Uhr Mittwoch und Donnerstag, 4. und 5. Dezember 2013

Schmuck, Altgold, MĂźnzen, Uhren, Pelze, Zinn,

)

  ) 

s het solang s het www.taube-zeiningen.ch

Tel. 079 108 11 11

Malergeschäft Rolf Bohler

IHR DRUCK- UND MEDIENPARTNER ('&%$#%$"'! )))))))))))))))))))))')&)) 200PS, 4x4, Reduktion

Pajero 3.2 Top Edit. 47â&#x20AC;&#x2122;999.Lagerrabatt - 12â&#x20AC;&#x2122;000.')&)) )

ABS, EBD, ASTC, AC bis

Mobus AG | Brotkorbstrasse 3 | 4332 Stein | 062 866 40 10

3â&#x20AC;&#x2122;500Kg Anhängelast

     

    

Bikes-Aktion

Ă&#x2013;ffnungszeiten: täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr, ausser Sonntag

SIEGRIST-REISEN

Samstag, 30.November und Samstag, 7. bis 2 Tage Freitag, 6. Dezember 2013 Sonntag, 15. Dezember 2013 Sonntag, 8. Dezember 2013

Europa-Park, Rust/D Zauberhafter Winterspass

Bis Dezember 2013 täglich:

BIKES-SHOP ¡ ERIC GRIESHABER Steinerstrasse 7 ¡ 4333 Mßnchwilen Telefon 062 873 25 44

*abgebildetes Modell: Mitsubishi Pajero Intense Plus ab 45'999.- inkl. Firmenrabatt / gĂźltig bis 10.12.2013 / solange Vorrat *Anzahlung: 7'000.- / Es wird keine Finanzierung gewährt, falls diese zur Ă&#x153;berschuldung des Leasingnehmers fĂźhren kann.

Weihnachtsmarkt Heidelberg / D

Klausfahrt

S I EG R I S T - R EI S

EN

062 871 15 74

Vorschau 2014

Ab 24.10. â&#x20AC;&#x201C; 28.11. jeden Donnerstag:

Metzgete-Buffet Ă discr. inkl. musikalische Unterhaltung Fr. 35.-

Wir freuen uns, Sie verwĂśhnen zu dĂźrfen! Fam. E. + B. Michel-Felder Tel. 062 827 17 67 - www.restaurant-traube.ch

Weihnachtsmarkt Ravensburg / D Carfahrt

Tagesfahrten

Samstag, 30. November 2013

Jeden Sonntag:

Brunch-Buffet vom Heuwagen Fr. 22.Party-Service fĂźr jeden Anlass

Sonntag, 8. Dezember 2013

Www.siegrist-reisen.ch

Freitag, 7. März 2014

äum JubilAHRE 35 J

hausgemachte Metzgete einh. Wildspezialitäten

 Weltweit die schĂśnsten und preisgĂźnstigsten Kindervelos  Auf alle Bikes, 2013-Modelle, 40 % Rabatt!  Bis auf weiteres Brems- und Lichtkontrolle gratis!

www.mitsubishi-motors.ch

Auf 3 Etagen rollstuhlund invalidengängig

vom 28. November bis 31. Dezember

 

      

     

  

4310 Rheinfelden

ÂŤEinen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo (John F. Kennedy) die anderen erst einmal redenÂť FĂźr eine persĂśnliche Beratung sind wir gerne fĂźr Sie da.

kurzer+langer Radstand

Leasingaktion* ab 399.-/mtl.

Tel. 061 831 24 45 Natel 079 602 49 43

CHF 48.-

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Weihnachtsmarkt Konstanz / D

Musical â&#x20AC;&#x153; West Side Storyâ&#x20AC;?, ZĂźrich Weihnachtsmarkt Freiburg i.B. / D Carfahrt Arrangement Kat. 2

Freitag, 14. März 2014

CHF 158.- Carfahrt

Konzert â&#x20AC;&#x153; Andrea Bergâ&#x20AC;?, ZĂźrich Arrangement Arrangement - inkl. Eintritt

CHF 195.- Arrangement

- Fahrt im modernen Reisecar

CHF J. 58.- - Ă&#x153;bernachtung/FrĂźhstĂźck CHF E. 82.- im 4* Hotel

CHF 82.-

- inkl. Nachtessen - Klausbesuch mit Ă&#x153;berraschung

Arrangement

Samstag, 29. März 2014

Cyclope, Winterthur Arrangement inkl. Eintritt

Mittwoch, 4. Dezember 2013

CHF 39.CHF 46.- Donnerstag, 26. Dezember 2013

ab CHF 89.- Carfahrt

Freitag, 6. Dezember 2013

CHF E. 89.CHF J. 70.-

Dienstag, 31 Dezember 2013

Weihnachtsmarkt Bremgarten

CHF 128.- Carfahrt

Skiexpress, Flumserberg

Arrangement CHF 39.- - inkl. Skipass

Weihnachtsmarkt Einsiedeln

Silvesterfahrt / Thurpark Wattwil

CHF 26.- Arrangement inkl. Essen

CHF 138.-

Fricktal info 2013 48  

fricktal.info Ausgabe 48 2013