Page 1

AZ • 4332 Stein AG • 67. Jahrgang • 17. November 2011

46 40 Jahre in Obermumpf

Erfahrung - Qualität Flexibilität - Professionalität Freundlicher Service Ihre offizielle Toyota Vetretung im Fricktal!

Diese Woche aktuell Stellen / Immobilien Vom Tierlignadenhof Kochen 10 Jahre Mahlzeitendienst Kulturplatz Veranstaltungen

Label «Regionaler Naturpark» Seite 31

4/6 19 20 21 30 39

«Sissila»: Gelungener Umbau

11 JAHRE ➜ 10 %

Wir feiern 11 Jahre Maya Umzüge GmbH und bedanken uns bei unseren Kunden mit 10 % Rabatt Telefon 061 871 09 23 / 076 384 09 23

SLRG Fricktal im int. Einsatz Seite 37

Seite 35

Offizielle Service-Stelle

Vorbereitung auf den Ernstfall

Autorisierte Abnahmestelle für Fahrtenschreiber und Tripon-LSVA Moderne Prüfstrasse Mammut Hebebühnen-Service Service und Reparaturen an ALLEN Marken

FARAG Fahrzeug-Reparatur AG

Regionales Führungsorgan unteres Fricktal bewältigt Übungsszenario

Gerenweg 9

5073 Gipf-Oberfrick

Tel. 062 871 23 80 www.fahrzeug-rep.ch

Im Rahmen der Stabsübung Retro übte das Regionale Führungsorgan unteres Fricktal den Ernstfall. Als Ausgangslage diente ein Überschwemmungsszenario mit Evakuierungsauftrag. Es galt unter Zeitdruck, Konzepte mit Varianten für die Krisenbewältigung zu erstellen.

Frohe Weihnachten!

Einladung zur Adventsausstellung: Freitag 18.11. 17.00  20.00 Uhr

Samstag 19.11

TANJA ROTH, Chef Information

10.00  20.00 Uhr

Sonntag 20.11.

Um 15 Uhr erfolgte am Mittwoch, 9. November, die Alarmierung der Stabsmitglieder des Regionalen Führungsorgans (RFO) unteres Fricktal mit dem klaren Einsatzbefehl, um 16 Uhr im Kommandoposten Stein einzurücken. Im Rahmen der Stabsübungen Retro beüben sich die RFO im Kanton Aargau gegenseitig und erhalten dadurch die Möglichkeit, die Stabsarbeit aus zwei unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten. Pünktlich um 16 Uhr begrüsste Übungsleiter Robert Hilty, Chef RFO Aare, alle Anwesenden mit einigen kurzen Worten zum Engagement des Bevölkerungsschutzes.

10.00  17.00 Uhr Blumen Leuenberger

Baslerstrasse 14 - CH-5080 Laufenburg 062 874 00 84 - www.leuenberger-ag.ch

Ihr Lächeln – Unsere Arbeit

www.dentalteamlaufenburg.ch - Ihre Zahnarztpraxis im Fricktal Dres.med.dent.J&B.Scheidegger-Weber und M.Zeller Bahnhofzentrum • 5080 Laufenburg • 062 874 43 14

Im Kommandoposten in Stein übte das RFO unteres Fricktal den Ernstfall. Insgesamt 28 Personen standen für die Stabsübung im Einsatz Foto: tr

Die Übungsleitung erwähnte zudem die Zielsetzung der Stabsübung: Mittels Ausarbeitung von Varianten und deren Präsentation soll die Stabsarbeit für den Ernstfall geübt und wo nötig verbessert werden.

062 871 10 20

Wittnau Frick A3

Rheinfelden Brodlaube 15

Ausstellung/ Ausstellung/ Ausstellung/ Produktion Schaufenster Verkauf/Planung permanent offen teilweise offen

permanent offen

Wichtige Drehscheibe bei Katastrophen- und Notlagen Polizei, Feuerwehr, Gesundheitswesen, technische Betriebe sowie der Zivilschutz, die Partnerorganisationen des Bevölkerungsschutzes, sind in Krisenund Katastrophensituationen wie beispielsweise Hochwasser oder Erdbeben wesentlich aufeinander angewiesen. Abhängig von der Grösse einer Katastrophen- oder Notlage kann zur Unterstützung zusätzlich das RFO aufgeboten werden. Innerhalb des Bevölkerungsschutzes übernimmt das RFO, im Kanton Aargau in 33 Regionen unterteilt, die

Koordination zwischen den verschiedenen Partnerorganisationen, den betroffenen Gemeinden und arbeitet mit dem kantonalen Führungsstab (KFS) und den kantonalen Koordinationsstellen des Bevölkerungsschutzes zusammen. Als Führungsinstrument der Gemeinden informiert und berät das RFO bei Katastrophen, Notlagen, schweren Mangellagen sowie bewaffneten Konflikten die Gemeinderäte, schlägt Massnahmen vor und vollzieht die Entscheide der Gemeinderäte. Das Einsatzgebiet eines RFO ist deckungsgleich mit der jeweiligen Bevölkerungsschutzregion. Neben der Leitgemeinde Rheinfelden umfasst das RFO unteres Fricktal die Gemeinden Eiken, Hellikon, Kaiseraugst, Magden, Möhlin, Mumpf, Münchwilen, Obermumpf, Olsberg, Schupfart, Sisseln, Stein, Wallbach, Wegenstetten, Zeiningen, Zuzgen sowie die basellandschaft-

lichen Gemeinden Augst, Buus und Maisprach. Katastrophen, Notlagen sowie bewaffnete Konflikte fordern Rettungs-, Schutz- und Hilfsorganisationen in besonderem Masse. Insbesondere ein unvorhergesehenes Ereignis kann Opfer und Schäden hervorrufen, die einen grossen Teil oder gar die gesamten personellen und materiellen Mittel der betroffenen Gemeinden oder Regionen fordern. Gerade dann wird die Zusammenarbeit der Partnerorganisationen des Bevölkerungsschutzes zu einem entscheidenden Faktor bei der Bewältigung eines Ereignisses. Durch regelmässige Übungen können die Abläufe innerhalb der Regionalen Führungsorgane verbessert und nötige Grundlagen für den möglichen Ernstfall erarbeitet werden. Fortsetzung Seite 11

HSC OTE U EB TA EIN ANG

EN N I H SC A EM E F F KA 5073 Gipf-Oberfrick · Landstrasse 31 Tel. 062 865 60 70 · www.rickenbach-elektro.ch

THOMANN AG Fenster Küchen Türen Innenausbau

4323 Wallbach Tel. 061 861 11 20

Fax 061 861 11 28

Die wirklich scharfe Küche finden Sie bei uns! Ausstellung auf über 350 m2 www.ethomannag.ch

Alternativ Heizen? Fragen Sie den Fachmann:

www.heizen-waermen.ch


... ganz in Ihrer Nähe

rhein

An der deutsch-schweizerischen Grenze sind die Casinos „Number One” ein Synonym für moderne Unterhaltung. Die „Nummer Eins” unter den Spielstätten am Hochrhein ist durch Ihr einmaliges Ambiente immer noch der Maßstab für alle anderen Casinos. Ausser einer Top-Einrichtung im HollywoodFlair finden Sie bei uns immer die aktuellsten Spielgeräte aus allen Bereichen. Nur das Beste ist uns für unsere Gäste gut genug!

Als „Besonders vorbildliche Spielstätte“ mit dem „GOLDEN JACK“ prämiert.

och am H

Waldshut-Tiengen Peter-Thumb-Strasse 9 & Carl-Zeiss-Strasse 6/Nähe Neukauf

Albbruck Kraftwerkstrasse 25/Penny-Markt

Laufenburg Stadtweg 2/Direkt am neuen Zoll

Bad Säckingen Direkt an der B 34

Lörrach

Neu!

Wiesentalstrasse 81 & Marktplatz 9

Rheinfelden

Wir wünschen Ihnen viel Spass und einen schönen Aufenthalt in unseren Casinos!

Ochsenmatt/neben Toom

www.hochrheincasino.de

Die Internet-Zeitung für das Fricktal

Einladung zur Premiere. Am 19. November bei uns: Die neue B- und M-Klasse. Entdecken Sie das beruhigende Gefühl, stilvoll und sicher unterwegs zu sein. Als erstes Fahrzeug seiner Klasse ist die neue B-Klasse serienmässig mit dem Kollisionswarnsystem COLLISION PREVENTION ASSIST ausgestattet. Auch die neue M-Klasse besticht durch innovative Sicherheitssysteme sowie leistungsstarke, verbrauchsarme Motoren. Entdecken Sie den praktisch-variablen Sports Tourer und den sparsamen Premium SUV am 19. November. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Walter Hasler AG Frick 5070 Frick, Tel. 062 865 05 50, www.hasler-mercedes.ch, info@hasler-garage.ch B-Klasse: B 200 CDI BlueEFFICIENCY, 100 kW/136 PS, 1796 cm3, CO2-Emission: 121 g/km, durchschnittliche CO2-Emissionen aller in der Schweiz angebotenen Neuwagen-Modelle: 188 g/km, Treibstoffnormverbrauch gesamt: 4,6 l/100 km, Energieeffizienz-Kategorie: A. M-Klasse: ML 250 BlueTEC 4MATIC, 2143 cm 3, 150 kW/204 PS, CO2-Emission: 158 g/km, durchschnittliche CO2-Emissionen aller in der Schweiz angebotenen Neuwagen-Modelle: 188 g/km, Treibstoffnormverbrauch gesamt: 6,0 l/100 km, Energieeffizienz-Kategorie: A.


3

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

aus den gemeinden

Mehr Verständnis für Betroffene Psoriasis: Schuppenflechte-Patienten leiden an einer chronisch entzündlichen Hauterkrankung Psoriasis, zu Deutsch Schuppenflechte, ist eine der häufigsten Hauterkrankungen weltweit. Allein in der Schweiz leiden rund 150 000 Menschen an der Krankheit, die in jedem Lebensalter ausbrechen kann. Betroffene leiden unter anderem an Schuppung, Rötung und teilweise starkem Juckreiz. Albert Oswald, Geschäftsleiter der Firma Cosanat in Frick, welche Hautpflegemittel vertreibt, hat jahrelange Erfahrung mit Psoriasis-Erkrankten. Sein Appell: «Wir müssen den Betroffenen mehr Verständnis entgegenbringen. Viele Psoriasis-Patienten leiden jahrelang und trauen sich kaum mehr unter die Leute.» SONJA FASLER HÜBNER Etwa 1 bis 3 Prozent der Bevölkerung weltweit ist von Psoriasis betroffen. Unterschieden werden zwei Typen der Krankheit: Typ I tritt vor dem 40. Lebensjahr auf, Typ II erst später. Vor allem beim Typ I spielt die Veranlagung im Erbgut eine wichtige Rolle. Sowohl Zeitpunkt der Ersterkrankung als auch Form, Schwere und Verlauf können individuell sehr unterschiedlich sein. Fehlsteuerung des Immunsystems Die Schuppenflechte entsteht durch eine Fehlsteuerung des Immunsystems. Eine Störung in der Zell-Kommunikation führt zu einer Aktivierung und unkontrollierten Vermehrung von Hautzellen in der obersten Hautschicht. Symptome der Psoriasis sind Verhärtung des Gewebes, Schuppung, Rötung und oftmals starker Juckreiz. Verschiedene Einflüsse können eine Psoriasis auslösen bzw. verschlimmern, zum Beispiel Stress, Infektionskrankheiten, übermässiger Alkoholkonsum oder bestimmte Medikamente. Knie, Ellebogen und Kopfhaut sind besonders häufig von der Krankheit betroffen, sie kann aber auch an allen anderen Körperstellen auftreten. Psoriasis erfolgt oft in Schüben. Die häufigste Psoriasisform ist die Psoriasis vulgaris, von der rund 80 Prozent der Patienten

Psoriasis ist eine der häufigsten Hauterkrankungen weltweit Foto: Schweizerische Psoriasis und Vitiligo Gesellschaft

betroffen sind. Wichtig zu wissen ist, genutzt. Schon die alten Ägypter wussdass die Krankheit nicht ansteckend ist. ten um die Heilkraft der Pflanze. Äusserlich angewendet, hilft sie bekanntlich bei Hilfe aus der Natur Ekzemen sowie trockenen wie auch näs«Bei Psoriasis ist in erster Linie der Arzt senden Hautleiden. «Leider ist diese gefordert», betont Albert Oswald. Je Pflanze wie so viele andere natürliche nach Schweregrad der Erkrankung kön- Heilmittel in den vergangenen Jahrzehnnen aber auch alternative Heilmethoden ten in Vergessenheit geraten», bedauert zum Zug kommen. «Hautprobleme neh- Oswald. Im Gespräch mit Ärzten und anmen allgemein enorm zu», weiss Albert deren Fachleuten sei er auf die Pflanze Oswald, welcher die Hauptursache bei gestossen, weitere Informationen beden Umwelteinflüssen wie Luftver- schaffte er sich über entsprechende schmutzung und Überdüngung des Bo- Fachliteratur. So hat er das Erdrauchdens sieht. Diesem Problem mit der kraut nicht «erfunden», aber wiederent«chemischen Keule» zu begegnen, wäre deckt. «Es braucht Pioniere, die die BeAlbert Oswald ausgesprochen zuwider. dürfnisse der Gesellschaft erkennen», Er schwört auf die Heilkräfte der Natur. beschreibt er seine Antriebskraft. OsDeshalb lautet die Devise seiner Firma wald entwickelt die Rezepturen für seine Produkte, ein Lohnhersteller in der auch «so natürlich wie nur möglich». Das Sortiment an Hautpflegeprodukten Schweiz stellt sie her. bei der Firma Cosanat ist im Laufe der vergangenen Jahre zu einer stattlichen Ausweg aus der Verzweiflung gefragt Zahl angewachsen. Psoriasis-Betroffe- Um sich aus dieser vermeintlich ausnen empfiehlt Albert Oswald insbeson- weglosen, körperlich wie auch seelisch dere die «Fumaria-Erdrauchkraut-Haut- belastenden Situation zu befreien, ist es schutzcrème». Das Erdrauchkraut wird für die Betroffenen schon wichtig, eine seit dem Altertum als Medizinalpflanze Verbesserung des Hautleidens zu erzie-

Rheinfelden

Theatergruppe Eiken reiste am Jahresausflug ins Muotathal. Bad Säckinger Musical-Macher bereiten sich auf Musical Theater Basel vor. Samichläuse starten Networking 1. Samichlaus-Synode in Wislikofen. Baselbieter Kick-Box-Talent Sascha To: Bester Schweizer Kick-Box-Junior. Über 60 Kinder: Am nationalen Zukunftstag zu Besuch bei der Kantonspolizei. BL: Zeitreise auf der Homepage des Staatsarchivs. Volksschule Aargau: Auf gutem Weg. Frankenstärke: Weitergabe von Einkaufsvorteilen teilweise ungenügend. WWF: Lichterketten - Strom reicht für eine ganze Stadt. AG: Fahrzeugbestand steigt weiter. BL: Regierungsrat verabschiedet Jugendsportkonzept. Die Städte Basel und Bern gewinnen den bfu-Sicherheitspreis.

Diese und weitere Themen in der Internet-Zeitung des Bezirksanzeigers – auf www.fricktal.info www.bezirksanzeiger.ch

Öffentliche Stadtführung

Samstag, 19. Nov., 18 Uhr; Treffpunkt: Rathaus-Innenhof. Wenn die Tore schliessen – Nachtführung in der Altstadt Verkauf von Deckästen und Schlendern Sie mit dem Nachtwächter durch Dekorationsästen die finstere Altstadt. Mit Kurt Rosenthaler. Ab Dienstag, 22. Nov., können Deck- und DeKosten: Fr. 10.–/Person. Anmeldung erwünscht korationsäste auf dem Kieshübelhof bei den (Tel. 061 835 52 00). Familien Schnyder und Märki gekauft werden. Die Preise variieren je nach Grösse der Äste. Stadtbibliothek Die Äste stammen aus dem Wald der Forstver- 150 neue Medien in der Stadtbibliothek waltung Rheinfelden-Magden-Wallbach und zum Beispiel sind frisch geschnitten. Romane und Krimis Stadt Rheinfelden, Forstverwaltung Cecelia Ahern: Ein Moment fürs Leben • Federica de Cesco: Mondtänzerin • Jo Nesbø: Die Papiersammlung Larve • Jussi Adler-Olsen: Erlösung • Lars Kepausgeführt durch Jungwacht/Blauring ler: Paganinis Fluch • Michael Theurillat: RütSamstag, 19. November lischwur • Noëlle Châtelet: Geliebte Enkelin • Wir bitten Sie, das Papier in gut verschnürten, Petra Ivanov: Tatverdacht • Umberto Eco: Der handlichen Bündeln (max. 4 kg) vor 8 Uhr an Friedhof in Prag • Willi Fährmann: Als Oma das den üblichen Sammelstellen bereitzustellen. Papier noch bügelte. Papiertaschen und Kartonschachteln sind nicht Sachbücher erlaubt und werden stehen gelassen. Für das Mario Slongo: Geht dem Wind die Luft nie aus? korrekte Bereitstellen des Altpapiers danken • René Zeyer: Cash oder Crash • Jay Elliot: Ihnen die Papiersammler/innen! Nur in Aus- Steve Jobs – iLeadership • Ruth Jahn: Gut genahmefällen wird Altpapier am Wohnort abge- schlafen! (Beobachter Ratgeber) • Easy style: holt. Kontakt-Telefon von 13 bis 16 Uhr: 079 Stricken für Einsteigerinnen • Südengland mit 738 40 36 (Raphael Scharf) / 079 577 07 26 London (Familien-Reiseführer) • Meyers Län(Florian Lichtin) / 078 883 72 03 Matthias derlexikon für Kinder. Maier. GAF Kinder- und Jugendbücher Opa Jan und der famose Aufräumtag (BilderKartonsammlung: Dienstag, 22. Nov. buch) • Frida, die kleine Waldhexe (Bilderbuch) für Einwohner und Gewerbe • Die drei Musketiere (Klassiker für Erstleser) • der Stadt Rheinfelden Nora und die Tigerinsel (Lesedetektive) • SpurWir bitten Sie zu beachten, dass der Karton los verschwunden (Die Kaminski-Kids) • Die nicht vor den Gewichtskehricht-Containern letzte Göttin (Percy Jackson) • Kim Winter: deponiert wird. Besten Dank! Bereitstellung: Sternenschimmer • Derek Landy: Rebellion der vor 7 Uhr. GAF Restanten (Skulduggery Pleasant). Neue Medien Häckseldienst: Montag, 5. Dezember Anmeldung bis spätestens drei Arbeitstage vor Sarah Engels: Heartbeat (CD) • Ohne Limit dem Häckseltag an Schauli AG, Höhenhof 857, (DVD) • Honey 2 (DVD) • The fighter (DVD) • Zeiningen, Tel. 061 851 55 08 (Mo. bis Do. von Kung Fu Panda 2 (DVD) • König Ludwig II (Hör08.30 bis 11.30 Uhr), Fax 061 851 55 07 oder buch) • Ruht das Licht (Hörbuch Junge ErwachE-Mail info@schauli.ch. Verspätete Anmel- sene) • Bibi Blocksberg und Piraten-Lilly (Kindungen können erst beim nächsten Häckselter- der-Hörbuch). min berücksichtigt werden! Weitere Angaben Annahmeschluss Vereinsnachrichten: Montag, 12 Uhr siehe GAF-Abfallkalender. GAF

len und die Symptome mildern zu können. Er masse sich nicht an, zu behaupten, mit seinen Produkten eine Heilung herbeiführen zu können, betont der Cosanat-Geschäftsführer. Viele PsoriasisBetroffene leiden unter schier unerträglichem Juckreiz. Beginnt man an den betroffenen Hautstellen zu kratzen, verschlimmert sich der Krankheitszustand merklich. Von Lebensqualität kann nicht mehr die Rede sein. «Oft trauen sich Psoriasis-Erkrankte kaum mehr unter die Leute. Sie empfinden ein Gefühl der Ablehnung und sehen sich dadurch unter anderem veranlasst, den öffentlichen Kontakt vermehrt zu meiden», weiss Albert Oswald aus Gesprächen mit Betroffenen. Der Umstand, dass die Krankheit oft totgeschwiegen werde, stelle für viele Psoriasis-Patienten eine zusätzliche Hürde dar. In der Schulmedizin wird vor allem auf kortisonhaltige Medikamente zurückgegriffen. Das bringt in der Regel Besserung, aber keine Heilung. «Vielen Patienten graut vor der Kortisonspritze», weiss Oswald. Eine beliebte Alternative sei der Aufenthalt am Toten Meer. «Bei den meisten verschwindet die Psoriasis sogar – aber nur vorübergehend. Nach ein paar Monaten wieder zu Hause beginnt das Leiden meist wieder», so Oswald. Eine ausweglose Situation also, die für Betroffene nicht leicht zu ertragen ist. Albert Oswald hofft, dass ein Umdenken in der Bevölkerung stattfindet und wieder mehr auf natürliche Produkte gesetzt wird. Der Erfolg gibt Albert Oswald jedenfalls Recht. Inzwischen arbeitet er mit mehreren Ärzten zusammen und beliefert über 320 Drogerien und Apotheken. «Viele positive Rückmeldungen von Konsumenten bestätigen mich in meiner Tätigkeit», betont Oswald.

Dessert, Getränke extra. Anmeldung bis 21. November bei Antje, Tel. 079 652 90 42.

Jahrgänger 1941 Der letzte Event dieses Jahres mit dem Fischessen im Clubhaus bei der Fischerzunft Rheinfelden beim Salmenweiher findet am Freitag, 25. Nov., ab 17 Uhr statt. Anmeldung erforderlich bis 21. November unter Tel. 079 322 20 29 oder wisi@teleport.ch.

Jahrgänger 1947 Chlausabend Gemütliches Chlaus-Abendessen im Rest. Drei Könige, Rheinfelden. Wir treffen uns am Freitag, 2. Dez., um 19.01 Uhr und warten auf den Samichlaus. Anmeldung unerlässlich bis Freitag, 25. Nov. – mit Angabe des Speisegangwunsches (Fleisch oder Fisch) – bei unserer Silvia, Tel. 061 83128 44. Wili Pavan

Adventsverkauf Insieme Rheinfelden Samstag, 19. Nov., ab 9 Uhr Insieme, der «Verein zur Förderung von Menschen mit einer Behinderung im Bezirk Rheinfelden», eröffnet am Samstag den Reigen der traditionellen Adventsverkäufe in der Stadt. Ab 9 Uhr stehen wir vor dem Rathaus bereit. Wir bieten schöne und handwerklich perfekt verarbeitete Kränze und Gestecke aus frisch geschnittenem Astmaterial sowie eine Auswahl weiterer Adventsartikel an. Mit dem Erlös ermöglichen uns die Kundinnen und Kunden, unseren behinderten Fricktalerinnen und Fricktalern (die Vereinszugehörigkeit spielt dabei keine Rolle) ein reichhaltiges Freizeit- und Förderprogramm anzubieten. Dieses zählt übrigens zu den erfolgreichsten im Kanton und wird stetig ausgebaut. Wir danken der Stadt Rheinfelden und unsern treuen – und natürlich auch neuen – Kunden für ihre Unterstützung. Der Vorstand

Yoga in Kaiseraugst Siehe unter Kaiseraugst.

Möhlin Eröffnung Adventsmarkt 2011 Der Gemeinderat Möhlin lädt die Bevölkerung zu einem kleinen Apéro mit Lebkuchen und Glühwein auf Freitag, 25. Nov., 18.30 Uhr, Gemeindehausplatz, herzlich ein. Der Anlass wird durch die Jugendmusik Möhlin feierlich umrahmt. Der Adventsmarkt ist bereits ab 17 Uhr für die Bevölkerung geöffnet. Wir wünschen den Adventsmarktbesucher/innen einen angenehmen Aufenthalt auf dem Gemeindehausplatz. Die Aussteller/innen freuen sich auf ein zahlreiches Publikum. Leiter Kultur- und Standortmarketing

Weitere Informationen über Psoriasis vulgaris unter www.autoimmun.ch/public/psoriasis-vulgaris, Selbsthilfegruppe: www.spvg.ch und über die Produkte der Firma Cosanat Vertrieb, Geissgasse 7 in Frick, unter www.cosanat.ch Musikschule Möhlin music@downstairs Musikschüler/innen sowie Lehrer/innen der Musikschule Möhlin laden Sie herzlich zum diesjährigen music@downstairs ein. Lassen Sie sich von unseren Bands und Ensembles überraschen: Freitag, 25. Nov., 19.30 Uhr, im GLP Stadt Rheinfelden «SteinliChäller» der Schulanlage Storebode. Zur kommenden Gemeindeversammlung Röm.-kath. Pfarrei Möhlin Am Mittwoch, 23. Nov., 19 Uhr, wird uns im Rest. Rössli Frau Stadträtin Béa Bieber die The- Kirchgemeindeversammlung men der kommenden Gemeindeversammlung Sonntag, 20. Nov., 9.30 Uhr, Pfarreizentrum vorstellen. Die GLP Ortspartei der Stadt Rhein- Schallen. Traktanden: 1. Begrüssung. 2. Wahl felden lädt alle Interessierten zu dieser Mitglie- der Stimmenzähler. 3. Protokoll der KGV vom derversammlung und zur Diskussion über die 23. Juni. 4. Voranschlag 2012. 5. Ersatz- und Geschäfte der Gemeindeversammlung herzlich Ergänzungswahl; Kirchenpflege: Ersatzwahl ein. Weitere Infos siehe unter www.bezirk- Präsident Kirchenpflege, Ergänzungswahl Mitglied Kirchenpflege. 6. Informationen der Kirrheinfelden.grunliberale.ch. chenpflege. 7. Synode: Allgemeine Orientierung. 8. Informationen des Seelsorgeteams. Samariterverein Unsere nächste Übung halten wir am Freitag, 9. Verschiedenes und Umfrage. 25. Nov., um 20 Uhr in Kaiseraugst. Thema: Wahlvorschlag: Kirchenpflege Lunge und Atmung – Aufbau, Gefahren, Not- In Johannes Kiefer, Dr.-Ing., 1958, haben wir hilfe. Treffpunkt: Schützenweg-Parkplatz (mit einen kompetenten Kandidaten für die Ergänzungswahl in die Kirchenpflege gefunden. JoPWs). Abfahrt um 19.30 Uhr. hannes Kiefer stellt sich an der KGV für die verwww.rheinfelden.org./samariter bleibende Amtsperiode zur Wahl. Pfadi Samstag, 19. November Neuer Gemeindeleiter Wolfsmeute Toomai und Kala Nag. Be- Daniel Reidy-Zehnder dürfen wir im Anschluss sammlung: 14 Uhr, Bushaltestelle Augarten; an die KGV willkommen heissen. Der BegrüsSchluss: 17 Uhr, Bushaltestelle Augarten. Mit- sungsgottesdienst ist auf 11 Uhr angesetzt mit nehmen: SBB, Zvieri. Bei Fragen und Abmel- anschliessendem Spaghettiplausch für alle im dungen: Severin Rigassi, v/o Vox, Tel. 079 Pfarreizentrum. 944 50 21. Stamm Farnsburg. Besammlung: 14 Uhr, Natur- und Vogelschutzverein Bahnhof Rheinfelden Augarten; Schluss: 17 Die Vogelwelt in Ungarn Uhr, Bahnhof Rheinfelden Augarten. Mitneh- Am Freitag, 18. Nov., weilt der ungarische Namen: Uniform, Krawatte, Zvieri, SBB. Bei Fra- turschützer János Világosi zu einem interesgen und Abmeldungen: Vincent Hohler, v/o santen Vortrag in Möhlin. Dieser trägt den Titel «Die Entwicklung von Naturschutz und VogelDiabolo, Tel. 079 397 73 32. welt in Ungarn seit der politischen Wende» Jahrgänger 1934 und beginnt um 19.30 Uhr im Hotel Restaurant Das Weihnachtsessen findet am Mittwoch, 23. Schiff in Möhlin. János Világosi berichtet über Nov., statt. Wir treffen uns um 12 Uhr im Rest. die positiven und negativen Folgen des KlimaDrei Könige. Menü nach eigener Wahl. Anmel- wandels, der Landnutzung und der Landwirtdung bis Freitag, 18. Nov., bei Erika May, Tel. schafts- und Naturschutzförderung von Seiten 061 83136 40, oder bei Horst Stadler, Tel. 061 der EU auf die Vogelwelt der Puszta. Die Na83165 38. tur- und Vogelschutzvereine Möhlin und Zeiningen freuen sich auf viele Besucher/innen. Jahrgänger 1940 Fischessen in der Fischerhütte am Salmenwei- Samariterverein her mit Apéro (offeriert): Donnerstag, 24. Nov., Chlaushock 19 Uhr. Bushaltestelle Strandbad, kurzer Fuss- Am Freitag, 2. Dez., treffen wir uns um 19 Uhr weg in Richtung Augarten auf dem Velo-/Fuss- im Boccia-Clubhaus zum Chlaushock. Anmelweg. Wanderer: Treffpunkt: Post Rheinfelden dungen bis 24. November bei Rita, Tel. 061 um 18.30 Uhr. Kosten Fr. 25.–, inkl. Salat und 85138 75.


4

stellen Wir sind ein gut etabliertes Unternehmen im Bereich Sicherheit und suchen fßr den Vertrieb von unseren Alarm- und Videoanlagen an einer Geschäftskundschaft

Verkäufer(in) im Aussendienst Gebiet Aargau-ZĂźrich Nord Wir erwarten: sSICHERES SYMPATHISCHES!UFTRETEN KURZE6ERKAUFSERFAHRUNG ODERKONTAKTFREUDIGE!NFĂ‹NGERIM!LTERVONBIS*AHREN MITEIGENEM07UNDMITDEM7ILLEN EINENEUE+UNDSCHAFT SYSTEMATISCHZUAKQUIRIEREN Wir bieten: sEINESOLIDE'RUNDAUSBILDUNGUND5NTERSTĂ TZUNG sĂ BERDURCHSCHNITTLICHE6ERDIENSTMĂšGLICHKEITENUND!UFSTIEGS chancen Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann erwarten wir gerne Ihre VOLLSTĂ‹NDIGEN5NTERLAGENPER-AILODER0OSTAN Swiss Video & Security AG, SĂźdquaistrasse 14 Postfach, 4016 Basel Tel. 061 631 24 02, info@swissvideosecurity.ch

Wir sind ein dynamisches Unternehmen mit Sitz in Rheinfelden, welches sich auf Produktion / Veredelung, Vertrieb und Verkauf von Backhefe sowie diverser Bäckerei- und Konditoreihilfsmittel spezialisiert hat. Als

Mitarbeiter Produktion / Stellvertreter 100 % arbeiten Sie mit unserem Produktionsteam tatkräftig mit, unsere Backhefe einwandfrei zu produzieren. Nach einer Produktion mßssen die Produktionsmaschinen und der Produktionsraum grßndlich gereinigt werden; auch dies gehÜrt zu Ihren Aufgaben. Zudem sind Sie in der Lage, die Produktionsmaschinen zu warten, was sehr gute Kenntnisse und Erfahrung in der Mechanik voraussetzt. Bei Abwesenheit des Produktionsleiters fßhren Sie die Produktion mit all ihren Aufgaben. Wir wenden uns an eine männliche Person mit Erfahrung als Unterhaltsmechaniker, welcher auch gute Kenntnisse in der Microsoftpalette mitbringt. Verständnis fßr Steuerungen und Schweissen runden Ihr Profil ab. Beherrschung der deutschen Sprache setzen wir voraus. Ihr Alter: zwischen 30 und 45 Jahren. Ihr Eintritt: per sofort oder nach Vereinbarung. Fßr diese nicht alltägliche Herausforderung bieten wir moderne Arbeitsmittel, Weiterbildung, gute EntlÜhnung und ausgebaute Sozialleistungen. Richten Sie noch heute Ihre Bewerbung mit Bild an

Als fĂźhrendes Schweizer Dienstleistungsunternehmen in der Aussenwerbung suchen wir eine/n dynamische/n Mitarbeiter/in fĂźr die APG Region Mitte.

Akquisition Aussendienst 100 % In dieser Funktion unterstßtzen Sie das Team in der Akquisition beim Beschaffen, Analysieren und Managen von werbewirksamen Plakatflächen in den Regionen Basel und Luzern und arbeiten an verschiedenen internen und externen Projekten mit. Eine spätere eigene Gebietsverantwortung ist mÜglich. Wir bieten Ihnen eine nicht alltägliche, abwechslungsreiche Position mit viel Freiraum, wenn Sie gewillt und in der Lage sind, auf allen Ebenen zu verhandeln, ca. 50 % Ihrer Arbeitszeit an der Front tätig zu sein sowie den Kontakt zu BehÜrden und Partnern zu pflegen. Sie werden in Basel einen Bßroarbeitsplatz haben, wobei pendeln zu Ihrem Zweitarbeitsplatz in Luzern eine Voraussetzung ist. Ideale Voraussetzungen: • Handwerker,Tief- oder Hochbauzeichner (techn. Berufsausbildung) mit Weiterbildung im kaufmännischen Bereich oder Marketing und Projektmanagement • Teamfähig, kontaktfreudig und Erfahrung mit BehÜrden • Stilsicheres Deutsch in Wort und Schrift, verbunden mit Verhandlungsgeschick und sicherem Auftreten • Fähigkeit, die Werbewirksamkeit vor Ort zu erkennen • Unternehmerisches Denken und Handeln • Fßhrerausweis (PW) • Sehr gute Anwenderkenntnisse der gängigen EDVApplikationen (Word, Excel, Powerpoint), evtl. Photoshop etc. • Organisationsstärke, Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein • Alter ca. 25 – 45 Jahre Wir bieten: • Eine interessante, nicht alltägliche, entwicklungsfähige Tätigkeit • Vertrauensposition mit weitgehender Selbständigkeit • Fortschrittliche Anstellungsbedingungen und sehr gute Sozialleistungen • Neutralen Firmenwagen • Arbeitsorte Basel und Luzern Eintritt: 1. Februar 2012 oder nach Vereinbarung Christian Senn, Regionenleiter Akquisition Mitte, freut sich auf Ihre schriftliche Bewerbung mit den ßblichen Unterlagen. APG, Hardstrasse 43, Postfach, 4020 Basel Tel. 058 220 73 33, www.apg.ch

Ralph von Allmen c/o Klipfel Hefe AG Im Kunzental 6 4310 Rheinfelden

DEINE CHANCE 2012! Wir suchen per sofort!

ralph.vonallmen@klipfel.ch www.klipfel.ch

3 Kundenberaterinnen (100 %) Sie sind 16 – 30 Jahre jung und sprechen perfekt Schweizerdeutsch. Dann rufen Sie uns an: 061 411 44 44

Fortsetzung Gemeinde MĂśhlin

ÂŤWas ich lerne, wird in meinem Team anerkannt.Âť

Schßtzengesellschaft RÜti-Schiessen GSA RÜti: Samstag, 19. Nov., 13 bis 17 Uhr • Bänzenschiessen in Dornach mit Abschlusshock bei Imhof, Maisprach: Samstag, 26. Nov. Schiesszeiten: Samstag, 26. Nov., 9.30 bis 12 und 13 bis 16 Uhr; Sonntag, 27. Nov., 10 bis 12 und 13 bis 15 Uhr. Gemeinsame Abfahrt am Samstag, 26. Nov., um 13 Uhr beim Rest. Adler, MÜhlin. Anmeldung fßr Abschlusshock erforderlich bis 21. November bei RenÊ Mahrer, Tel. 062 871 07 39.

lernt bei Roche, Basel

PistolenschĂźtzen

Lernen, um Ziele zu entdecken. Jedes Jahr rund 100 erstklassige Lehrstellen fßr 14 zukunftsorientierte Berufe in Basel, z.B.: - Anlagen- und Apparatebauer/in - Chemie- und Pharmatechnologe/in EFZ - Informatiker/in EFZ - Kaufmann/Kauffrau - Laborant/in EFZ Fachr. Biologie oder Chemie - Medizinische Praxisassistentin EFZ - Polymechaniker/in EFZ (Schnupperlehren regelmässig mÜglich) Lehrstellen-Infos: Telefon 061 688 22 33 www.berufslehre.roche.ch Setzen Sie Zeichen. Fßr ein besseres Leben.

11. ÂŤRĂśtiÂť-Schiessen: Samstag, 19. Nov., von 14.30 bis 16.30 Uhr in der GSA RĂśti. SchĂźtzenchilbi: Samstag, 26. November. Bitte anmelden bei Walter Brogli.

Tag des Kindes

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011 KinderkleiderbÜrse MÜhlin Am Donnerstag, 24. Nov. und 1. Dez., findet jeweils eine Auszahlung der Guthaben statt. Während der Auszahlung werden keine Artikel angenommen. – Die BÜrse ist am Adventsmarkt, Samstag, 26. Nov., von 10 bis 15 Uhr geÜffnet. Das BÜrseteam

Nach der gefreuten Auffßhrung des Musicals Schwein gehabt anlässlich des Jugendfests 2010 ist nun erneut ein Kindermusical reif fßr die Bßhne. GeschÜpf der Nacht von Andreas Schmittberger wird am Samstag, 19. Nov., um 18 Uhr im SteinliChäller zu sehen und zu hÜren sein. Die Auffßhrung eignet sich fßr 5- bis 12jährige Kinder. Claudia GÜtting freut sich zusammen mit ihren jungen Musical-Darsteller(inne)n auf viele Neugierige, die in die Welt der Ameise, der Schnecke, der Biene sowie des Glßhwßrmchens eintauchen mÜchten. Eintritt frei. Bitte Taschenlampe mitnehmen! Die Musikschule MÜhlin

St.-Nikolaus-Besuch der rĂśm.-kath. Pfarrei Am 4., 5. und 6. Dezember ist der Samichlaus mit seinen Schmutzlis unterwegs. WĂźnschen Sie einen Besuch? Anmeldeformulare liegen in der rĂśm.-kath. Kirche und im Pfarreizentrum Schallen auf.

GrĂźnmaterial-Sammelstelle

Die Grßnmaterial-Sammelstelle an der alten Obermumpferstrasse ist am Samstag, 19. FAZ-Cafi ab 2. Dezember: Dienstag 9 bis 11 Nov., in diesem Jahr zum letzten Mal geÜffnet. Der Gemeinderat. Uhr und neu Freitag 9 bis 11 Uhr. Ehrenamtliche Helferinnen fßr unsere Cafete- Baugesuche ria gesucht! Melden bei Sabine Iancu, Tel. 061 Bauherrschaft, Grundeigentßmer und Projekt534 25 67. verfasser: Auto Jegge AG, Hauptstrasse 5, Weihnachtsmarkt: Siehe unter Zeiningen. Mumpf; Bauobjekt: Parz. 528, Hauptstrasse 5; Bauvorhaben: Aufstellen eines Bßrocontainers. Bauherrschaft und Projektverfasser: Philipp und Jacqueline Gßntert, FlÜsserweg 1, Mumpf; Grundeigentßmer: Erbengemeinschaft Waldmeier-Aschwanden, c/o Severin Waldmeier, Rßttenenweg 55, 4313 MÜhlin; Bauobjekt: Parz. 226, Hauptstrasse 71; Bauvorhaben: UmNeurekrutierung nutzung des ehemaligen Postgebäudes in ein Feuerwehr Unteres Fischingertal Malergeschäft. Die Feuerwehr bietet alle Jahrgänger der Jahre Die Baugesuche liegen vom 18. November bis 1992 und 1993 zur Neurekrutierung auf. Eben- 19. Dezember 2011 Üffentlich auf und kÜnnen falls werden Neuzuzßger/innen, welche im während der ordentlichen SchalterÜffnungsdienstpflichtigen Alter sind, aufgeboten. Die zeiten der Gemeindekanzlei dort eingesehen Neurekrutierung findet am Montag, 21. Nov., werden. Einwendungen gegen ein Baugesuch um 19 Uhr im Gemeindesaal Wallbach statt. sind während der Auflagefrist schriftlich an Die Aufgebotenen sollten eine persÜnliche Ein- den Gemeinderat, 4322 Mumpf, zu richten. ladung erhalten haben. Falls dies nicht der Fall Eine allfällige Einwendung ist zu begrßnden sein sollte, melden Sie sich bitte beim Kom- und hat einen Antrag zu enthalten. mandanten, Andy Bussinger, Tel. 061 86119 47 Der Gemeinderat oder bussi@gmx.ch. Wir freuen uns auf zahlNeurekrutierung reiches Erscheinen. Das Kommando der FeuerFeuerwehr Unteres Fischingertal wehr Unteres Fischingertal Die Feuerwehr bietet alle Jahrgänger der Jahre 1992 und 1993 zur Neurekrutierung auf. EbenFeuerwehr Unteres Fischingertal Maschinisten: Besammlung am 25. Novem- falls werden Neuzuzßger/innen, welche im ber um 19.30 Uhr vor dem FW-Magazin in dienstpflichtigen Alter sind, aufgeboten. Die Neurekrutierung findet am Montag, 21. Nov., Wallbach. um 19 Uhr im Gemeindesaal Wallbach statt. Frauenverein Die Aufgebotenen sollten eine persÜnliche EinEinladung zum Gottesdienst mit anschl. ladung erhalten haben. Falls dies nicht der Fall Elisabethen-Essen am 20. November sein sollte, melden Sie sich bitte beim KomMit dem Elisabethenwerk des Schweiz. kath. mandanten, Andy Bussinger, Tel. 061 86119 47 Frauenbundes werden bewusst Bande ßber die oder bussi@gmx.ch. Wir freuen uns auf zahlLandsgrenzen hinweg geknßpft. Die Solida- reiches Erscheinen. Das Kommando der Feuerrität der Frauen aus der Schweiz macht neue, wehr Unteres Fischingertal tragfähige Frauennetzwerke in ärmeren Ländern mÜglich und trägt so zu einer besseren Le- Feuerwehr Unteres Fischingertal bensqualität bei. Wir wollen zusammen in der Maschinisten: Besammlung am 25. NovemKirche feiern und anschliessend im Pfarrsaal ber um 19.30 Uhr vor dem FW-Magazin in das Mittagessen einnehmen. Die Preise sind Wallbach. familienfreundlich gehalten. Kollekte und ErlÜs Musikschule: Musizierstunde gehen zu Gunsten des Elisabethenwerkes. Am Donnerstag, 24. Nov., findet um 19 Uhr in Gottesdienst um 11 Uhr. Musikalisch werden der Aula des Oberstufenzentrums in Mumpf wir vom Laufenburger Bläserquintett begleitet. eine Musizierstunde der MS Fischingen mit der Anschliessend wird das Mittagessen serviert. Klarinetten- und Saxophonklasse von Frank

Familienzentrum

Wallbach

Brogli und der QuerflĂśtenklasse von Dietrich Unsere 8. Clubversammlung (Familienhock) ZĂśller statt. Eine Mischung aus Pop und Klassik findet am Freitag, 18. Nov., um 19 Uhr im verspricht ein abwechslungsreiches und unterWaldhaus Wallbach statt. Wir freuen uns auf haltsames Konzert. Die SchĂźlerinnen und SchĂźler und die beiden euren Besuch. Der Vorstand Instrumentallehrpersonen freuen sich auf IhPfadi Erdmändli ren Besuch. Die Veranstaltung ist Ăśffentlich. Adventskränze, Gestecke und TĂźrkränze FeldschĂźtzengesellschaft Wir verkaufen auch in diesem Jahr eine Vielfalt ÂŤSchĂźtzemetzgeteÂť und Luftgewehrschiessen: an farbenfrohen Kränzen und Gestecken (siehe Freitag, 18. Nov., 17 Uhr: Einrichten LG-Stand Plakate im Dorf). in der MZA Burgmatt. – Samstag, 19. Nov., 9 FĂźr die Anfertigung der Kränze und Gestecke Uhr: Einrichten Wirtschaft, anschliessend Eintreffen wir uns im Pfadihaus: Montag bis Mittsatz nach persĂśnlichem Plan. – Sonntag, 20. woch, 21. bis 23. Nov., von 08.30 bis 12 und Nov., 10 Uhr, fĂźr alle: Abräumen, putzen und 13.30 bis 17 Uhr. Wer Lust und Zeit hat mitzuMZA abgeben. Der Vorstand helfen, ist herzlich willkommen. Mitnehmen: eine Rebschere. – Neu: Auf Bestellung bis Der Samichlaus kommt ... Dienstag, 22. Nov., machen wir auch Gestecke Auch dieses Jahr mĂśchte der Samichlaus die mit nassem Steckmoos. Mumpfer Kinder zu Hause besuchen. Er kommt FĂźr nähere Informationen melden Sie sich bei am Dienstag, 6., und Mittwoch, 7. Dez., zu Rita Lachat, Natel 077 405 96 87. euch. Anmeldungen nimmt gerne entgegen: Samichlaus Mumpf, Sekretariat Frau GĂźntert, Ăœbung Am Samstag, 19. Nov., von 14 bis 17 Uhr tref- Tel. 061 86114 77 (ab 24. November). fen wir uns zu einer 1.- und 2.-Stufen-Ăœbung Frauengemeinschaft Mumpf beim Pfadihaus. Mitnehmen: Zvieri und warme Jugendtreffpunkt Waikiki Kleidung. Bei Verhinderung bitte bei Safe (Pavillon beim Primarschulhaus Kapf, Mumpf) (andreas.safe@bluewin.ch) abmelden. Kontaktadresse: www.jugendtreff-mumpf.ch Euer Leiterteam / www.pfadiwallbach.ch oder Tel. 079 795 50 93. Am Freitag, 18. Nov., ist der Jugendtreff WaiJugendtreffpunkt Waikiki kiki wie gewohnt von 19 bis 23 Uhr geĂśffnet. Siehe unter Mumpf. Cooler Sound und gemĂźtliche Lounge-AtmoVorbereitungskonzert sphäre erwarten dich. Wir freuen uns auf dich.

Langlauf- und Veloclub

Am 20. November findet der Tag des Kindes statt. Zu diesem Anlass backen die Bäckereien Bßeler u. Aukofer die beliebten Smilie-Weggli. der AEW Brass Band Fricktal Der Tagesfamilienverein und die Bäckereien Siehe unter Stein. Bßeler und Aukofer freuen sich auf ihre grossartige Unterstßtzung bei dieser Aktion. Vorstand Tagesfamilienverein MÜhlin u. Umg.

Kindermusical ÂŤGeschĂśpf der NachtÂť

Die Akten zur Gemeindeversammlung liegen vom 18. November bis 2. Dezember auf der Gemeindekanzlei Üffentlich auf und kÜnnen dort während der ordentlichen SchalterÜffnungszeiten eingesehen werden. Der Gemeinderat.

Mumpf

Hallenklettern Am Freitag, 18. Nov., ist die Kletteranlage in der Turnhalle Kapf geĂśffnet. Geklettert wird ab 19.30 Uhr. Die IG Kletterwand freut sich auf viele neue und altbekannte Gesichter.

Pfadi Erdmändli, Wallbach

Adventskränze, Gestecke und TĂźrkränze / Ăœbung Gemeindeversammlung Die Einwohnergemeindeversammlung findet Siehe unter Wallbach. am 2. Dezember um 19.30 Uhr im Gemeinde- Vorbereitungskonzert saal der MZA Burgmatt statt. Es werden fol- der AEW Brass Band Fricktal gende Traktanden behandelt: 1. Protokoll der Siehe unter Stein. Einwohnergemeindeversammlung vom 17. Juni 2011. 2. Zukunft Mittleres Fricktal, Erteilung eines Mandates und Genehmigung eines Projektierungskredites Ăźber Fr. 42‘500.–. 3. Ersatz der Heizung im Kindergarten GraubĂźhl. 4. Genehmigung eines Verpflichtungskredites Ăźber Fr. 42‘000.– fĂźr die Anschaffung eines Feuerwehrfahrzeuges. 5. Zusammen- Mitglied der Schulpflege: Katharina schluss der Musikschule Fischingen und der Deubelbeiss Burkhard – Stille Wahl Musikschule Stein zur ÂŤMusikschule Region Nachdem in der Nachmeldefrist nur eine AnSteinÂť. 6. Voranschlag 2012 mit einem Steuer- meldung eingegangen ist, hat das WahlbĂźro fuss von 122 %. 7. EinbĂźrgerungsgesuche: gemäss § 33 Abs. 2 des Gesetzes Ăźber die poa) Valdete Hyseni, b) Shkurte Hyseni, c) Fatime litischen Rechte (GPR) am 15. November 2011 Hyseni. 8. Verschiedenes und Umfrage. nachstehende Person in stiller Wahl als Mit-

Obermumpf


5

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011 glied der Schulpflege für den Rest der Amtsperiode 2010/2013 als gewählt erklärt: Katharina Deubelbeiss Burkhard, 1972, von Sumiswald BE und Holderbank AG, in 4324 Obermumpf, Unterdorf 17. Wahl- und Abstimmungsbeschwerden sind innert drei Tagen nach Entdecken des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung des Ergebnisses (Ablauf: 21. November 2011), beim Regierungsrat des Kantons Aargau, Regierungsgebäude, 5001 Aarau, einzureichen. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten sowie den Sachverhalt kurz darstellen (§§ 68 und 71 Abs. 2 GPR). Das Wahlbüro

Mitglied des Gemeinderates: Neue Ersatzwahl Für den 2. Wahlgang wurden keine wählbaren Kandidaten vorgeschlagen. Somit wird am 11. März 2012 eine neue Ersatzwahl nach den Regeln für den ersten Wahlgang durchgeführt. Wahlvorschläge sind gemäss § 29 a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21 b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von zehn Stimmberechtigten des Wahlkreises (Gemeinde Obermumpf) zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am 58. Tag vor dem Wahltag (d.h. bis Freitag, 13. Januar 2012, 12.00 Uhr) einzureichen. Ein vorbereitetes Formular kann auf der Gemeindekanzlei bezogen werden. Der Gemeinderat

19.30 Uhr beim Milchhüsli. Entschuldigungen möchte, müsste vorgängig zu Hause der Kopfumfang gemessen werden. Passivmitglieder nimmt Zita entgegen. und auch Nichtmitglieder sind an diesem Mittagstisch Abend herzlich willkommen. Aus organisatoriAm Dienstag, 22. Nov., findet kein Mittags- schen Gründen bitte bis Mittwoch, 16. Nov., tisch statt, da die Unterkirche anderweitig bei Fritz Hartmann telefonisch anmelden (062 besetzt ist. 87138 62). Wir freuen uns auf viele interessierte Teilnehmer/innen. St. Nikolaus kommt zu Besuch Der St. Nikolaus besucht Ihr/e Kind/er am Der Vorstand Dienstag, 6. Dez., ab 18 Uhr. Im Volg und in Jahreskonzert der röm.-kath. Kirche liegen Anmeldeformula- der Musikgesellschaft re bereit. Für die Organisation der Besuchstour Wenn sich am 19./20. November die Mehrbenötigen wir Ihre Anmeldung bis spätestens zweckhalle zum «Jurassic Park» verwandelt Freitag, 2. Dezember. Bitte werfen Sie das Anund dort der «rosarote Panther» zur «Crazy meldeformular in den Briefkasten von Fam. Music in the Air» mit «dem Wolf tanzt» und Kurt Dietwyler-Sibold, Bündtematt 9. Der Sadabei das «Heidi» beobachtet, die den «Robin michlaus freut sich, wenn er Ihr/e Kind/er beHood» beklaut, dann ... steht die Musikgesellsuchen darf! Röm.-kath. Kirchgemeinde schaft Schupfart unter der Leitung von Tóth Musikschule: Musizierstunde Bence «On Stage»! Am Samstag Tanz mit «Gnom» – Tombola / Bar / Kuchenbuffet. Die Siehe unter Mumpf. Musikgesellschaft Schupfart freut sich auf IhJugendtreffpunkt Waikiki ren Besuch! Reservationen ab 18 Uhr bei Astrid Siehe unter Mumpf. Müller, Tel. 079 23103 61.

Pfadi Erdmändli, Wallbach Adventskränze, Gestecke und Türkränze Siehe unter Wallbach.

Vorbereitungskonzert der AEW Brass Band Fricktal Siehe unter Stein.

Schupfart

Bekanntmachung Schneeräumung/Winterdienst Wir machen alle Fahrzeughalter darauf aufmerksam, dass auf öffentlichen Strassen und Parkplätzen parkierte Fahrzeuge die Schneeräumung und den Winterdienst behindern. Wir verweisen auf Art. 20 Abs. 3 der Verkehrsregelungsverordnung: «Fahrzeuge sind von öffentlichen Strassen und Parkplätzen zu entfernen, wenn sie eine bevorstehende Schneeräumung behindern könnten.» Für Schäden an Fahrzeugen, die infolge Nichtbeachtung dieser Vorschrift entstehen, wird jegliche Haftung abgelehnt. Nach Möglichkeit wird der Umwelt zuliebe sparsam gesalzen. Ferner: Schnee von privaten Vorplätzen und Gehwegen darf nicht auf die öffentlichen Strassen geräumt werden Wir bitten Sie höflich, diese Hinweise zu beachten und danken Ihnen für Ihr Verständnis. Der Gemeinderat

Publikation der Geburtstage Auch im nächsten Jahr werden die runden Geburtstage ab dem 70. Altersjahr in der Neuen Fricktaler Zeitung veröffentlicht. Wenn dies jemand nicht wünscht, bitten wir Sie höflich, dies der Gemeindeverwaltung Obermumpf (062 873 14 09 od. gemeindekanzlei@obermumpf. ch) mitzuteilen. Herzlichen Dank. Der Gemeinderat

Leerung Schlammsammler Am Mittwoch, 23. Nov., werden in Schupfart die öffentlichen Schlammsammler durch die Firma Näf Kanalreinigung GmbH, Hornussen, geleert. Für die Hauseigentümer besteht die Möglichkeit, im gleichen Zuge ihre privaten Hausschächte, welche direkt von der Strasse erreichbar sind, ebenfalls leeren zu lassen. Anmeldungen unter Angabe von Name und Adresse sowie Anzahl zu leerenden Schächte nimmt die Gemeindekanzlei unter Tel. 062 87114 44 oder per Mail auf gemeindekanzlei@schupfart.ch bis Dienstagvormittag, 22. Nov., entgegen. Die Aufwendungen sind direkt bar zu bezahlen. Für Fragen steht Christoph Müller, Tel. 079 237 11 06), Gemeindewerk, gerne zur Verfügung.

Strassenreinigung Die nächste mechanische Strassenreinigung der Firma Herzog Transporte AG findet am Freitag, 25. Nov., statt. Wir bitten die Anwohner, ihre Fahrzeuge nicht am Strassenrand abzustellen und danken im Voraus allen Strassenbenützern für ihre Rücksichtnahme.

Bauanzeige

Spaghettiessen / Dank Das diesjährige Spaghettiessen der Schule gehört bereits wieder der Vergangenheit an. Auch dieses Jahr durften wir wieder viele Gäste in der Turnhalle willkommen heissen. Herzlichen Dank für Ihren Besuch! Ein grosses Dankeschön geht auch an unser Küchenteam Diana und Daniel, das uns mit einem feinen Essen verwöhnt hat. Ebenfalls danken möchten wir dem Lehrerteam, dem Abwart sowie den Eltern, die uns vor, während und nach dem Anlass tatkräftig unterstützt haben. Tadellosen Einsatz haben vor allem aber auch die Schülerinnen und Schüler geleistet, sei dies beim Einrichten der Halle, beim Servieren und Abräumen, beim Lottokartenverkauf und beim Aufräumen. Ohne eure Hilfe könnten wir einen solchen Anlass gar nicht durchführen! Im Weiteren gebührt all jenen Dank, die mit einem Kuchen oder mit Natural- und Geldspenden einen Beitrag zum guten Gelingen geleistet haben. Schulpflege Schupfart

Kneippverein Fricktal Wanderung – Rund um den Klingnauer Stausee: Freitag, 18. November. Treffpunkt: Turnhalle Schupfart (13.15 Uhr) oder AutobahnParkplatz in Eiken (13.20 Uhr). Herzliche Einladung zur ökum. Adventsfeier mit Pfarrer W. Baumann, Möhlin: Donnerstag, 24. Nov., 19 Uhr, in der Wendelinskapelle in Möhlin (von Mumpf her eingangs Möhlin links nach der Tankstelle; Parkiermöglichkeit hinter Rest. Löwen). Vor den Festtagen lassen wir das «Kneipp-Jahr 2011» mit einer besinnlichen Feier und einem gemütlichen Hock im Rest. Löwen ausklingen.

Musikschule: Musizierstunde

Siehe unter Mumpf. Thomas Niederkofler, Schupfart, meldet folgende Bautätigkeiten, welche keine Baubewil- Jugendtreffpunkt Waikiki Bauherrschaft/Projektverfasser: Heiner und ligung erfordern: Ersetzen der Fenster beim Siehe unter Mumpf. Gertrud Stocker, Obermumpf; Grundeigentü- Gebäude Nr. 138, Parz. 333, Wegenstettermerin: Gertrud Bühler, Obermumpf; Bauvorha- strasse. Vorbereitungskonzert ben: Bau einer Steinmauer; Ortslage: Parz. der AEW Brass Band Fricktal Rechnungsabschluss 181, Unterdorf 4 (AGV 34), Obermumpf. Siehe unter Stein. Dieses Baugesuch liegt vom 18. November bis Wer gegenüber der Gemeinde Schupfart für 19. Dezember 2011 auf der Gemeindeverwal- das Jahr 2011 noch Guthaben oder Forderun- Offenes Singen im Advent tung öffentlich auf. Gegen dieses Baugesuch gen geltend machen möchte, wird gebeten, Siehe unter Frick. kann während der Auflagefrist beim Gemein- diese bis spätestens 8. Dezember in Rechnung derat Obermumpf schriftlich Einwendung er- zu stellen. Abteilung Finanzen Schupfart hoben werden; diese Frist kann nicht verlängert werden. Die Einwendung muss vom Ein- Altpapier- und Kartonsammlung wender selbst oder von einer von ihm bevoll- Die nächste Sammlung findet am Freitag, 25. mächtigten Person verfasst und unterzeichnet Nov., statt. Wir starten um 13.15 Uhr. Bitte sein. Sie hat einen Antrag und eine Begrün- stellen Sie das Altpapier und den Karton bis dung zu enthalten, d.h. es ist anzugeben, wel- spätestens um 13 Uhr gut sichtbar und vor Re- Abstimmungschen Entscheid der Einwender anstelle der gen geschützt an Ihren Hauseingang. Die Schü- und Wahlwochenende nachgesuchten Baubewilligung beantragt, und ler/innen sind Ihnen dankbar, wenn die Bündel Am 27. November finden nebst dem zweiten es ist darzulegen, aus welchen Gründen der nicht mehr als 5 kg wiegen. Zu schwere oder Wahlgang für ein Mitglied des Ständerats für Einwender diesen anderen Entscheid verlangt. nicht gebündelte Pakete müssen wir leider ste- die Amtsdauer 2011/2015 folgende kantonaAuf eine Einwendung die diesen Anforderun- hen lassen. Firmen mit grösseren Mengen Pa- len Abstimmungen statt: gen nicht entspricht, kann nicht eingetreten pier oder Karton bitten wir, diese direkt zum • Hundegesetz vom 15.3.2011 • Änderung der werden. Die Anträge können später nicht mehr Container bei der Turnhalle zu bringen. Wir Kantonsverfassung (Zusammenlegung der danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Mit- kantonalen Amts- und Rechnungsjahre auf erweitert werden. Der Gemeinderat hilfe. den 1. Januar) vom 3.5.2011 • Änderung des Strassensperrung Gesetzes über die Wahl des Grossen Rates vom Alteisen Am Samstag, 19. Nov., von zirka 19 bis zirka 7.6.2011 • Volksinitiative «Jagen ohne tier03 Uhr und Sonntag, 20. Nov., von zirka 12 bis Die Alteisenmulde steht von Freitag, 25. Nov., quälerisches Treiben» vom 13.10.2010. bis Samstag, 26. Nov., auf dem Turnhallenzirka 18 Uhr bleiben Rank und Schloss wegen Die Abstimmungsurnen sind wie üblich in der eines Anlasses (Turnerabend) für den Durch- platz. Wenn die Mulde voll ist, bitte die nächste Gemeindekanzlei aufgestellt. Eine persönliche Eisensammlung abwarten. Den Sondermüll gangsverkehr gesperrt. Die Zufahrt für AnwohStimmabgabe ist am Sonntag, 27. Nov., von ner und Notfalldienste ist gewährleistet. Wir bringen Sie bitte direkt zum Recycling-Center 09.00 bis 09.45 Uhr möglich. nach Frick. Dazu gehören u.a. Kühlschränke, danken der Bevölkerung für ihr Verständnis. Gefriertruhen, EDV-Geräte sowie Waschma- Vergessen Sie auf keinen Fall, Ihren StimmDer Gemeinderat rechtsausweis zu unterschreiben, falls Sie schinen. brieflich abstimmen oder sich an der Urne verNaturschutzverein Die Schulpflege treten lassen (ohne Unterschrift ist Ihre StimmDie Generalversammlung führen wir wiedeabgabe ungültig!). Die genauen Vorschriften rum im gemütlichen Weinkeller von Martin Röm.-kath. Kirchgemeinde sind auf dem Couvert nachzulesen. Stocker, Oberdorf 9, durch. Sie findet am Frei- Kirchgemeindeversammlung tag, 25. Nov., statt. Nach den geschäftlichen Am Donnerstag, 1. Dez., 20.15 Uhr, findet im Mit einem Einwurf Ihres StimmrechtsausweiTraktanden ist Kurt Amsler uns Gastreferent, Pfarreisaal die Kirchgemeindeversammlung ses in den Briefkasten der Gemeindekanzlei er lässt uns an seinen Erlebnissen in Nordgrie- statt. Alle Stimmberechtigten sind herzlich ein- anstelle einer Postaufgabe helfen Sie mit, Porchenland teilhaben. Auch der feine Imbiss wird geladen. – In der Zeit vom 16. bis 30. Novem- tokosten zu sparen. nicht fehlen! – Am Samstag nach der GV (26. ber liegen die Versammlungsakten in der GeGemeinderatssprechstunde November) treffen wir uns um 9 Uhr im «Her- meindekanzlei öffentlich auf. Die nächste Sprechstunde des Gemeinderates zeli» beim Depot. Von dort schwärmen wir für Samariterverein findet statt am Montag, 21. Nov., von 18 bis verschiedene Arbeiten aus, u.a. werden wir die Nistkästen reinigen und die Schleiereulenbe- Am Montag, 21. Nov., um 20 Uhr findet im Saal 20 Uhr. Es besteht die Möglichkeit, Fragen und hausungen überprüfen und den Morgen beim des Rest. Rössli in Eiken der Vortrag über Hirn- Anregungen mit dem zuständigen Behördenverletzungen statt. Frau Cornelia Rothacher mitglied zu besprechen. Allfällige Interessengemeinsamen Mittagessen abschliessen. von «pro integral» wird uns an diesem Abend ten sind gebeten, sich bis Freitag, 18. Nov., 12 Der Vorstand viele interessante Informationen geben kön- Uhr, bei der Gemeindeverwaltung für die GeSamariterverein nen. Im Rahmen des Vortrages bitten wir alle meinderatssprechstunde anzumelden und das Der Vortrag zum Thema «Hirnverletzungen» Teilnehmer, Schuhe mit Schuhbändeln zu tra- Thema sowie den als Gesprächspartner gefindet am Montag, 21. Nov., um 20 Uhr im gen. – Nach dem Vortrag bietet «pro integral» wünschten Gemeinderat anzugeben (Telefon Rest. Rössli in Eiken statt. Wir treffen uns um Velohelme an. Falls jemand einen Kinderhelm 061 875 92 92).

aus den gemeinden Ratgeber Ernährung Ute Brodmann Autorin, Beraterin für energetische Ernährung Brodmann & Brodmann. entwicklungsimpulse, Zeihen

Lieblingsessen Haben Sie ein Lieblingsessen? Etwas, das sie so gern haben, dass Sie es am liebsten jeden Tag zweimal essen würden? Fragt man Kinder, ist die Antwort meistens Pizza, Spaghetti Bolognese, Hähnchen oder Schnitzel mit Pommes Frites. Die wenigsten Kinder nennen Gemüsesuppe oder Gurkensalat als Lieblingsessen. Das liegt vermutlich daran, dass keinem Kind verboten wird, Gemüse oder Salat zu essen, während die weniger gesunden und fettigen Gerichte eher eingeschränkt werden. Und was verboten oder eingeschränkt ist, ist natürlich viel interessanter als das, von dem man beliebig viel haben kann. Allerdings auch bei Erwachsenen kann man beobachten, dass sie am liebsten das essen, was ihnen nicht gut tut. Da es, im Gegensatz zu den Kindern, ihre eigene Entscheidung ist, muss es wohl noch einen anderen Grund geben als Verbote oder Einschränkungen. Tatsächlich ist es so, dass Menschen ihre Lieblingsspeisen aufgrund des energetischen Zustandes ihres Organismus auswählen. Wer zu Kälte und Feuchtigkeit neigt, liebt meist auch feucht-kalte Nahrungsmittel wie zum Beispiel Sauermilchspeisen oder Kartoffelpüree. Menschen, die eher zu Trockenheit und Hitze neigen, wählen trocknende und erhitzende Nahrungsmittel, wie gegrilltes Fleisch und scharfe Gewürze. Kalte Konstitutionstypen bevorzugen thermisch kühlende Gerichte wie Salate, Gemüse und Früchte, während Menschen, die zu Trockenheit neigen, diese häufig noch verstärken, indem sie sehr scharf essen, rauchen und Kaffee trinken. Jeder sucht also das in der Nahrung, was der Organismus ihm als bekannt zeigt. Solange der Organismus gesund und ausgeglichen ist, ist das kein Problem, denn die Nahrung wird dann auch gesund und ausgeglichen ausfallen. Liegt

jedoch eine energetische Störung vor, wird diese Störung häufig durch ungeeignete Nahrung verstärkt. Passt man jedoch die Nahrung dem Zustand des Organismus an und gleicht leichte Störungen aus, fühlt man sich nicht nur besser sondern stärkt auch das Immun- und Verdauungssystem. Wenn Sie also leicht frieren oder immer kalte Füsse habe, ersetzen Sie den Salat für eine Weile durch Suppe oder einen Auflauf, wenn Sie unter Trockenheit (z.B. trockene Haut oder Verstopfung) leiden, wählen Sie befeuchtende Nahrungsmittel wie Gemüse, Früchte oder in kleinen Mengen auch Milchprodukte. Wenn Sie energielos sind, brauchen Sie vielleicht mal ein Stück Fleisch oder eine Fleischbrühe und wenn Sie unruhig sind, etwas beruhigendes, wie ein Getreidegericht. Bei fettiger oder unreiner Haut reicht es oft, ein paar Tage auf die Kombination von einfachen Kohlehydraten und Fett zu verzichten und wenn Sie Ihren Haaren und Fingernägeln etwas Gutes tun wollen, essen Sie viel Hirse und Sesam. Wer schlecht schläft, hat oft am Abend zu viel oder das Falsche gegessen. Scharfe Speisen führen zu Unruhe und Schlafstörungen und schwer verdauliche Gerichte liegen die ganze Nacht im Magen und blockieren die Erholung. Es ist also nicht nur wichtig, was man isst, sondern auch wann. Am Morgen kann das Verdauungssystem viel mehr verkraften als am Abend, daher sollte das Abendessen leicht verdaulich sein und nicht zu spät eingenommen werden. Wer sein energetisches Grundmuster kennt und weiss, was der Körper braucht, um im Gleichgewicht zu sein, kann seine Nahrung darauf abstimmen, ohne auf das Lieblingsessen verzichten zu müssen. Wenn Sie unsicher sind, was Ihnen gut tut oder Unterstützung möchten bei einer Ernährungsumstellung, berate ich Sie gerne individuell.

Baugesuch

Wegenstetten

Ich freue mich über Fragen und Anregungen. Schreiben Sie bitte an ute.brodmann@entwicklungsimpulse.ch oder Bahnhofstrasse 8, 5079 Zeihen, und besuchen Sie meine Homepage www.entwicklungsimpulse.ch

Gratis-Entsorgung Elektrogeräte, Unterhaltungs- und Büro-Elektronik

Kirchenkonzert

Am Samstag, 19. Nov., um 20 Uhr laden die Sänger des Männerchors Wegenstetten zu einem Konzert in der St. Michaelskirche ein. Zu Beginn des Jahres hat Gunhild Lang-Alsvik die Leitung des Chors übernommen. Am Ende des ersten gemeinsamen Jahres soll mit dem Konzert gezeigt werden, wo der Chor musikalisch steht. Wie man es sich von den Wegenstetter Sängern gewohnt ist, wird eine grosse musikalische Bandbreite dargeboten. Lieder der Acappella-Gruppe des Chors, Orgelspiel (vorgetragen von Magdalena Hasibeder) und ein Solo Kartonsammlung: Montag, 21. Nov. der Dirigentin werden dem Konzert eine beBereitstellung: vor 7 Uhr! Der Karton wird auch sonders feierliche Note verleihen. Das Konzert beim Gewerbe abgeholt. GAF dauert etwa eine Stunde. Der Eintritt ist frei – Kollekte zur Deckung der Unkosten. Häckseldienst: Montag, 12. Dezember Anmeldung bis spätestens drei Arbeitstage vor Adventsfenster dem Häckseltag an Schauli AG, Höhenhof 857, Und wieder ist es schon soweit, es naht die Zeiningen, Tel. 061 851 55 08 (Mo. bis Do. von Weihnachtszeit. Es wäre wirklich toll, der Ad08.30 bis 11.30 Uhr), Fax 061 851 55 07 oder ventskalender würde voll. Darum melde dich E-Mail info@schauli.ch. Verspätete Anmel- geschwind, ob erwachsen oder Kind. dungen können erst beim nächsten Häckselter- Für Infos, Fragen und Anmeldung: Tel. 061 min berücksichtigt werden! Weitere Angaben 873 00 40. Susann Ludwig siehe GAF-Abfallkalender. GAF sowie Zubehör/Verbrauchsmaterial wie CDs, Disketten, Taxcards Freitag, 18. Nov., von 16 bis 16.30 Uhr, Sammelstelle Dreschschopf. Die kostenlose Entsorgung gilt auch für Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen sowie Metalldampflampen. Nicht ins Recycling, sondern in den Abfallsack gehören gewöhnliche Glüh- und Spotbirnen. GAF

Feuerwehr Wabrig Delegiertenversammlung Feuerwehrverband Bezirk Rheinfelden: Freitag, 18. Nov., gemäss Einladung durch den Vorstand. Entschuldigungen gem. Instruktionen Fourier. Im Brandfall: Tel. 118!

Vortrag zum Thema Blut Am 22. November um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle. Der Samariterverein Wegenstetten lädt die Bevölkerung herzlich zu diesem Vortrag ein. Der Eintritt ist frei.

Weihnachtsbasteln

Kinder-Weihnachtsbasteln

Wir freuen uns, euch wieder einen erlebnisreichen und kreativen Nachmittag anbieten zu können: Zuerst backen wir ein Zopftierli. Danach hast du in der Werkstatt verschiedene Bastel-Angebote zur Auswahl. Auch ein feines Zvieri ist dabei. Um 17 Uhr gehen wir dann das Adventsfenster anschauen (Achtung: nur am Do. und Fr.). Datum: Mittwoch, 30. Nov., von 13.15 bis 17 Uhr, Donnerstag, 1. Dez., oder Freitag, 2. Dez., von 13.15 bis 17.45 Uhr. Begrüssung und Verabschiedung bei Brigitte Mösch, Hauptstr. 36. Die Bastel-Angebote kannst du bei Brigitte Mösch im Schaufenster begutachten. Anmeldung bis spätestens 28. Nov. bei bei Brigitte Mösch, Tel. 061 871 09 91, oder Yasmine Degen, Tel. 061 873 97 07. Yasmine u. Brigitte, Gemeinnütziger Frauenverein

Am Dienstag, 29. Nov., und Mittwoch, 7. oder 14. Dez., findet bei Anki Hohler, Wegenstetten, ein Weihnachtsbasteln für Kinder ab Kindergarten bis und mit 5. Klasse statt. Genauere Informationen sind auf der Homepage der IG Samichlaus Elternverein Wegenstetten, www.evwegen- Auch dieses Jahr wird der Samichlaus in Westetten.ch, zu finden. genstetten unterwegs sein und die Familien


6

immobilien ** OPEN HOUSE **** Freie Besichtigung Sa, 19. Nov. 11, 11–13 Uhr Maispracherstrasse 2 4312 Magden

5½-Zimmer-Dachwohnung

Bj. 2009, WF ca. 168 m², Dachterrasse ca. 70 m², dir. Liftzugang mit Schlßssel, Reduit mit WM/TU, Top Zustand. Fr. 798'000.– inkl. 1 AEHP

)('&%$#"$!" * !************** !!#$**"#$* $

* $! 210/.-,+**)('1&%$10##2'1"!  )1021*.'1 )) )11*.'1()1*+1+'1 !  )-&)()+ '1& !'1+ $1 + ) )'1($1#$ %) * $$* #('  % )**%)* )* ))!12.1010010#'1$()*-(+ $

RE/MAX Unteres Fricktal Claudia Mangold Telefon +41 (0)61 465 98 82 www.remax.ch

Zu vermieten in Zeiningen am Lindenweg 8

4.5 Zimmer-Wohnung

Zu vermieten in Laufenburg 4.5 Zimmer-Wohnungen Moderne Wohnungen mit grosszĂźgigem Ausbaustandard an zentraler, bevorzugter Wohnlage. Grosses, helles Wohn-/Esszimmer mit Plattenboden (2. OG mit Parkett), Zimmer mit Parkett, KĂźche mit GS und Glaskeramikherd, Bad/WC, sep. Dusche/ WC. Keller mit eigener WM/TU.

Familienfreundliche, ruhig im GrĂźnen gelegene Wohnung mit ca. 100 m² im 2. OG. Geräumiges Wohn-/Esszimmer mit Parkettboden, im Gäste-WC eigene WM/TU, Balkon ca. 10 m². Mietzins Fr. 1‘710.-- (exkl. NK) Bezug per 01.02.2012 Diese und weitere attraktive Objekte mit Bildern auf www.erla.ch

Wohnung 2. OG mit Balkon: Mietzins exkl. Fr. 1’960.– Wohnung 1. OG mit Balkon und Sitzplatz: Mietzins exkl. Fr. 2’190.– Bezug nach Vereinbarung Diese und weitere attraktive Objekte mit Bildern auf www.erla.ch

Die kompetente Adresse in der Region Nordwestschweiz fßr: • Kauf und Verkauf • Schätzungen • Erstvermietungen Kostengßnstige Dienstleistungen mit ganz persÜnlicher Beratung sind unsere besonderen Stärken. Tel. 061 927 56 00 pruenzi@peter-ruenzi.ch www.peter-ruenzi.ch

Fortsetzung Gemeinde Wegenstetten besuchen. Dabei kommt es personell und organisatorisch zu kleinen Änderungen. Da der Samichlaus und sein Schmutzli dieses Jahr im Tal besonders viel zu tun haben, werden sie in Wegenstetten bereits am Samstag, 3. Dez., und Sonntag, 4. Dez., ab 17 Uhr unterwegs sein. Damit der Samichlaus ein wenig planen kann, wäre er froh um Anmeldung. Das Anmeldeformular kann bezogen werden bei Edith Schlienger, Steinacher 15, Wegenstetten, Tel. 061 871 07 45, oder Urs Kägi, Am Bach 2, Wegenstetten, Tel. 061 851 50 06 / 079 344 85 86. Ebenso liegen die Formulare im Volg Wegenstetten auf. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung. RÜm.-kath. Parramt Wegenstetten

Gemeindebibliothek Zeiningen Abenteuer aus der Märchenkiste Siehe unter Zeiningen.

Ev.-ref. Kirchgemeinde Wegenstettertal SMK SCHWEIZ

Budgetversammlung vom 24. November Siehe unter Zeiningen.

Cevi-Jungschar im Wegenstettertal Siehe unter Zeiningen.

Weihnachtsmarkt: Siehe unter Zeiningen. /.-,+*)('&.%&'$#.'"##        

      



Vorbereitungskonzert der AEW Brass Band Fricktal Siehe unter Stein.

!, )&-'".+ &$,,-+)-+.-' &#.") )("#-)))) -) ) ))))) ") ) )) ",) $-".',--',"++-" ,+

Neubau R-EFH

Katzenstirne, Zeiningen

Sonnige, familienfreundliche Wohnlage 4½ Zimmer-Häuser mit Doppelcarport und grossem, gedecktem Sitzplatz

Preis ab Fr. 697`000.Infos/Doku unter www.ritter-kaiser.ch oder Tel. 061 845 80 06 Herr Stefan Ritter

vom 15. März 2011. 2. Verfassung des Kantons Aargau (Zusammenlegung der kantonalen Amts- und Rechnungsjahre auf den 1. Januar), Änderung vom 3. Mai 2011. 3. Gesetz ßber die Wahl des Grossen Rates (Grossratswahlgesetz), Änderung vom 7. Juni 2011. 4. Aarg. Volksinitiative Jagen ohne tierquälerisches Treiben vom 13. Oktober 2010. • Wahl eines Mitglieds in den Ständerat, 2. Wahlgang. Wir weisen darauf hin, dass bei der brieflichen Stimmabgabe der Stimmrechtsausweis zu unterschreiben ist. Beide Wahlzettel sind zwingend in das beigelegte amtliche Stimmzettelcouvert zu legen. Stimmrechtsausweis und Stimmzettelcouvert sind getrennt in das Antwortcouvert zu legen. Die Abstimmung per Briefkasten beim Gemeindehaus kann bis Sonntag, 27. Nov., 09.30 Uhr, erfolgen. Die Abstimmungsurne befindet sich im Schalterraum der Gemeindekanzlei und ist am Sonntag, 27. Nov., von 09.00 bis 09.30 Uhr geÜffnet. Das Wahlbßro

Gemeindebibliothek Zeiningen

Budgetgemeindeversammlung

Birnel

Am Freitag, 2. Dez., um 20 Uhr findet die ordentliche Budgetgemeindeversammlung der Einwohner- und OrtsbĂźrgergemeinde statt. Traktanden der Einwohnergemeinde: 1. BegrĂźssung. 2. Wahl der Stimmenzähler. 3. Genehmigung des Protokolls der letzten Versammlung vom 10. Juni 2011. 4. Kreditbegehren Ăźber Fr. 78‘200.– (Anteil der Gemeinde) fĂźr die Projektierung Belagssanierung und Erstellung Gehweg, Kantonsstrasse K 494, Abschnitt Nord (Abzweiger Schulstrasse bis Ende Bauzone Abzweiger Stygli, Richtung Zuzgen). 5. Kreditbegehren Ăźber Fr. 100‘000.– fĂźr die Anschaffung eines Kommunalfahrzeuges. 6. Verpflichtungskredit von brutto Fr. 1’970’000.– fĂźr die periodische Wiederinstandstellung (PWI) von Flurwegen und Drainagen sowie fĂźr den Ausbau der Hofzufahrt Breitletehof und den Flurweg Wydebode. 7. Kreditbegehren Ăźber Fr. 50‘000.– fĂźr die Sanierung und das Ersetzen von zwei DrucktĂźren im Reservoir ÂŤStockenrainÂť. 8. Genehmigung der Voranschläge fĂźr das Jahr 2012 mit einem Steuerfuss von 123 %. 9. Verschiedenes und Umfrage. Traktanden der OrtsbĂźrgergemeinde: 1. BegrĂźssung. 2. Wahl der Stimmenzähler. 3. Genehmigung des Protokolls der letzten Versammlung vom 10. Juni 2011. 4. Beratung und Genehmigung der Voranschläge fĂźr das Jahr 2012. 5. Verschiedenes und Umfrage. Die Akten kĂśnnen während der Auflagefrist vom 18. November bis 2. Dezember 2011 auf der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Wir hoffen, recht viele StimmbĂźrgerinnen und StimmbĂźrger an der Gemeindeversammlung begrĂźssen zu dĂźrfen und freuen uns, wenn Sie durch Ihr Erscheinen Ihr Interesse bekunden. Der Gemeinderat

Baugesuch Nachfolgendes Baugesuch liegt vom 18. November bis 19. Dezember 2011 in der Gemeindekanzlei während der ordentlichen Bßrostunden zur Einsichtnahme auf. Gegen ein Baugesuch kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat schriftlich Einwendung erhoben werden. Die Einwendung muss vom Einwender selbst oder von einer von ihm bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie hat einen Antrag und eine Begrßndung zu enthalten, d.h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der Einwender anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt. Weiter ist darzulegen, aus welchen Grßnden der Einwender diesen anderen Entscheid verlangt. Bauherrschaft: Ursula Oester und Peter Stocker, Hauptstrasse 78, 4313 MÜhlin; Grundeigentßmer: Peter Stocker, Hauptstrasse 78, 4313 MÜhlin; Projektverfasser: Walter Brogle, Baufßhrer BSA, 4317 Wegenstetten; Bauobjekt: Wohnhausneubau mit Garage; Lage: Parz. 247, Obere Strasse; Zone: WA2.

Kartonsammlung: Montag, 21. Nov.

Hellikon



Birnel-Aktion 2011 Jetzt kann wieder jeder von der Birnel-Aktion der Winterhilfe Schweiz profitieren! Der gesunde und nahrhafte Birnendicksaft stammt ausschliesslich von Frßchten einheimischer Feldobstbäume. Birnel kann in folgenden Einheiten bezogen werden: Dispenser à 250 g Fr. 4.50 (wieder auffßllbar), Glas à 1 kg Fr. 11.–, Kessel à 5 kg Fr. 46.–, Kessel à 12,5 kg Fr. 105.–. Ein Kilo Birnel enthält die Nährstoffe von ca. 10 kg sonnengereiften Mostbirnen. Der reine eingedickte Saft nährt, stärkt, ist leicht verdaulich und reguliert den Stoffwechsel. Birnel ist herrlich als Brotaufstrich, schmeckt vorzßglich zu Gschwellti, Pudding, Griess, Reisbrei usw. und kann als Zuckerersatz zum Sßssen von Gebäck, Mßesli, Kompott, hausgemachten Konfitßren oder Getränken eingesetzt werden. Beim Kauf erhalten Sie gratis eine Broschßre mit vielen gluschtigen Birnel-Rezepten. Bestellungen nimmt die Gemeindekanzlei, Tel. 061 87101 61 / E-Mail gemeindeverwaltung@hellikon.ch, bis 22. Nov. entgegen.

Abstimmungswochenende vom 27. November

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

Bereitstellung: vor 7 Uhr! Der Karton wird auch beim Gewerbe abgeholt. GAF

Häckseldienst: Montag, 12. Dezember Anmeldung bis spätestens drei Arbeitstage vor dem Häckseltag an Schauli AG, HÜhenhof 857, Zeiningen, Tel. 061 851 55 08 (Mo. bis Do. von 08.30 bis 11.30 Uhr), Fax 061 851 55 07 oder E-Mail info@schauli.ch. Verspätete Anmeldungen kÜnnen erst beim nächsten Häckseltermin berßcksichtigt werden! Weitere Angaben siehe GAF-Abfallkalender. GAF Feuerwehr Wabrig Delegiertenversammlung Feuerwehrverband Bezirk Rheinfelden: Freitag, 18. Nov., gemäss Einladung durch den Vorstand. Entschuldigungen gem. Instruktionen Fourier. Im Brandfall: Tel. 118!

Adventsfenster

Abenteuer aus der Märchenkiste Siehe unter Zeiningen.

Ev.-ref. Kirchgemeinde Wegenstettertal

_______________

Unteres Fricktal

Budgetversammlung vom 24. November Siehe unter Zeiningen.

Regionalspital

Cevi-Jungschar im Wegenstettertal

Krankenauto (Notfall)

Siehe unter Zeiningen.

Tel. 061 835 66 66 Tel. 144

Weihnachtsmarkt: Siehe unter Zeiningen.

Ă„rzte (wenn Hausarzt nicht erreichbar)

Vorbereitungskonzert der AEW Brass Band Fricktal

Zahnärzte (wenn Hausarzt nicht erreichb.)

Siehe unter Stein.

Tel. 061 261 15 15 Tel. 0848 261 261

Apotheken Tel. 0800 300 001

Tierarzt

Zuzgen Das bestellte Birnel kann ab morgen Freitag in der Gemeindekanzlei abgeholt werden. Die Gemeindekanzlei

Reduzierter Winterdienst auf Gemeindestrassen

Kleintierklinik Am Sonnenberg, MĂśhlin und Kleintierpraxis Laufenburg Dr. med. vet. FVH Markus MĂźller Fachtierarzt fĂźr Kleintiere Tel. 061 85110 25 Gross- und Kleintierpraxis H.R. und M. Felber-Kern Salinenstr. 30, 4310 Rheinfelden Notfalldienst rund um die Uhr Grosstiere: Tel. 061 831 37 07 Kleintiere: Tel. 061 831 16 01

Der Winterdienst auf den Zuzger Gemeindestrassen wird auf ein Minimum reduziert. Es erfolgt keine Schwarzräumung. Salz wird nur an steilen Strassen eingesetzt. Fahrzeugfßhrer und Fussgänger werden gebeten, sich jeweils den winterlichen Verhältnissen anzupassen. Damit die Schneeräumung nicht behindert wird, werden die Fahrzeughalter gebeten, ihre Fahrzeuge nicht auf den Strassen oder Gehwegen abzustellen. Fßr Schäden, welche an nicht korrekt abgestellten Fahrzeugen entste- Baugesuch hen, lehnt die Gemeinde jegliche Haftung ab. Bauherrschaft: Schauli Andreas, HÜhenhof Der Gemeinderat 857, Zeiningen; Projektverfasser: Brogle Walter, Baufßhrer BSA, 4317 Wegenstetten; Lage: Häckseldienst: Montag, 12. Dezember Anmeldung bis spätestens drei Arbeitstage vor Parz. 2169, HÜhenhof; Bauvorhaben: Photodem Häckseltag an Schauli AG, HÜhenhof 857, voltaikanlage auf bestehendem Gebäude 806. Zeiningen, Tel. 061 851 55 08 (Mo. bis Do. von Das Baugesuch liegt vom 17. November bis 19. 08.30 bis 11.30 Uhr), Fax 061 851 55 07 oder Dezember 2011 während der ordentlichen BßE-Mail info@schauli.ch. Verspätete Anmel- rostunden auf der Bauverwaltung Zeiningen dungen kÜnnen erst beim nächsten Häckselter- zur Einsichtnahme auf.

Zeiningen

min berßcksichtigt werden! Weitere Angaben Mutmasslicher Vandalenakt siehe GAF-Abfallkalender. GAF bei der Bushaltestelle Post Am Wochenende vom 30./31. Oktober wurde Feuerwehr Wabrig Delegiertenversammlung Feuerwehrver- eine Scheibe bei der Bushaltestelle Post (Fahrtband Bezirk Rheinfelden: Freitag, 18. Nov., richtung MÜhlin) beschädigt und muss nun ersetzt werden. gemäss Einladung durch den Vorstand. Entschuldigungen gem. Instruktionen Fourier. Wir bitten die Verursacher, sich mÜglichst rasch bei der Gemeindekanzlei, Tel. 061 Im Brandfall: Tel. 118! 855 90 11, zu melden, da andernfalls seitens des Gemeinderates ein Strafantrag bei der PoAdventsverkauf Insieme lizei gestellt werden muss. Der Gemeinderat Freitag, 25. November Am Nachmittag des 25. November fßhrt Insie- Bienenhaltung me, der Verein zur FÜrderung von Menschen An die Bienenhalter wird auch im Jahre 2011 mit einer Behinderung, in Zuzgen zum 3. Mal ein Betrag von Fr. 30.– pro Bienenvolk ausgeeinen Adventsverkauf durch. Die Frischmarkt richtet. Berechtigte wollen der FinanzverwalBrogli AG offeriert uns in verdankenswerter tung (finanzverwaltung@zeiningen.ch / Tel. Weise einen Standplatz vor ihrem Geschäft. 061 855 90 17) die Anzahl der 2011 gehaltenen Wir bieten schÜne und handwerklich perfekt VÜlker bis 24. November mitteilen. verarbeitete Kränze und Gestecke aus frisch geschnittenem Astmaterial sowie eine Aus- Birnel-Aktion 2011 wahl weiterer Adventsartikel an. Mit dem ErlÜs Bestellungen der Einwohnerinnen und EinermÜglichen uns die Kundinnen und Kunden, wohner von Zeiningen nimmt die Gemeindeunseren behinderten Fricktalerinnen und Frick- kanzlei Zeiningen (kanzlei@zeiningen.ch / Tel. talern (die VereinszugehÜrigkeit spielt dabei 061 855 90 11) gerne bis Dienstag, 22. Nov., keine Rolle) ein reichhaltiges Freizeit- und FÜr- entgegen. Die Gemeindekanzlei derprogramm anzubieten. Dieses zählt ßbriHäckseldienst: Montag, 12. Dezember gens zu den erfolgreichsten im Kanton und Anmeldung bis spätestens drei Arbeitstage vor wird stetig ausgebaut. Der Vorstand dem Häckseltag an Schauli AG, HÜhenhof 857, De Samichlaus chunnt ... Zeiningen, Tel. 061 851 55 08 (Mo. bis Do. von Auch in diesem Jahr werden der Samichlaus 08.30 bis 11.30 Uhr), Fax 061 851 55 07 oder und der Schmutzli die Zuzger Kinder und Fami- E-Mail info@schauli.ch. Verspätete Anmellien besuchen. Pfr. Alexander Pasalidi von der dungen kÜnnen erst beim nächsten HäckselterrÜmisch-katholischen und Pfr. Holger Frehoff min berßcksichtigt werden! Weitere Angaben von der reformierten Kirche werden die beiden siehe GAF-Abfallkalender. GAF am Dienstag, 6. Dez., um 17 Uhr vor der rÜm.Schule Zeiningen kath. Kirche in Zuzgen begrßssen und sie auf ihren Weg ins Dorf und in die Häuser entsen- Am Donnerstag, 24. Nov. (Nachmittag), und den. Wenn Sie am Dienstagabend, 6. Dez., ei- Freitag, 25. Nov. (ganzer Tag), bilden sich die nen Hausbesuch von Samichlaus und Schmutz- Lehrerinnen und Lehrer der Schule weiter. Der li wßnschen, melden Sie sich bitte zwischen Unterricht fällt entsprechend aus. dem 24. und 28. November bei Tamara Gysin, Gemeindebibliothek Zeiningen Tel. 061 87111 93. Abenteuer aus der Märchenkiste Wie in den vergangenen Jahren sind alle KinBrass Band Zuzgen / Dank der und Erwachsenen herzlich zu einer spanMit den Jubiläumskonzerten vom vergangenenden Stunde mit Franz Jakober eingeladen. nen Wochenende fand das 175-Jahre-JubiAm Mittwoch, 23. Nov., um 17 Uhr in der Biläum-Jahr seinen Abschluss. Nochmals herzbliothek Zeiningen, Mitteldorf 17 (altes Schullichen Dank an alle, die zu diesem tollen Anlass haus), wird Franz Jakober seiner Märchenkiste beigetragen haben, insbesondere auch an Gawieder wundersame und phantastische Gebriel Hollinger und sein Kochteam. schichten entlocken. Wir freuen uns auf eine Gemeindebibliothek Zeiningen grosse Kinderschar und viele interessierte Erwachsene. Abenteuer aus der Märchenkiste Am Samstag, 26. Nov., bieten wir Ihnen die Siehe unter Zeiningen. letzte Geschichtenstunde in diesem Jahr fßr Ev.-ref. Kirchgemeinde Kinder im Spielgruppenalter an. Pia Lanz KaiWegenstettertal ser erzählt und spielt mit dem Bßchertheater Budgetversammlung vom 24. November eine Geschichte ßber den Nikolaus. Beginn ist Siehe unter Zeiningen. um 10 Uhr in der Bibliothek. Eine Anmeldung ist nicht notwendig – kommen Sie einfach in Cevi-Jungschar im Wegenstettertal die Bibliothek. Das Bibliotheksteam Siehe unter Zeiningen.

Nach erfolgreichen DurchfĂźhrungen in den letzten Jahren mĂśchten wir auch in diesem Jahr wieder eine schĂśne Adventsstimmung in unser Dorf zaubern. Wir hoffen, dass viele mithelfen, die Vorweihnachtszeit leuchtend und ideenreich zu verschĂśnern. FĂźr Ihre Anmeldung bis Weihnachtsmarkt: Siehe unter Zeiningen. 19. November bei Alexandra Brogli, Tel. 061 Weihnachtsbasteln 87102 06, danken wir schon im Voraus. Siehe unter Wegenstetten. Familiengruppe Frauenbund Kirchenkonzert: Siehe unter Wegenstetten.

Weihnachtsbasteln

Medizinischer Notfalldienst

Vorbereitungskonzert Siehe unter Wegenstetten. der AEW Brass Band Fricktal Am Sonntag, 27. Nov., findet folgende kantonale Abstimmung statt: 1. Hundegesetz (HuG) Kirchenkonzert: Siehe unter Wegenstetten. Siehe unter Stein.

Ev.-ref. Kirchgemeinde Wegenstettertal Budgetversammlung Die Mitglieder der ev.-ref. Kirchgemeinde Wegenstettertal sind herzlich eingeladen, am Donnerstag, 24. Nov., um 20 Uhr im Mehrzweckraum der Turnhalle Mitteldorf in Zeiningen an der Budgetversammlung teilzunehmen. Diesmal steht auch ein Projektierungskredit fĂźr


7

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011  #"! "!! 

  



Vorbereitungskonzert der AEW Brass Band Fricktal Siehe unter Stein.

  

#  

 

das neue Kirchgemeindezentrum zur Abstimmung an. Die Einladung sowie das Budget 2012 finden Sie in der November-Ausgabe von ÂŤreformiertÂť. Auf zahlreiche Mitglieder freut sich die Kirchenpflege.

Natur- und Vogelschutzverein Die Vogelwelt in Ungarn Am Freitag, 18. Nov., weilt der ungarische Naturschßtzer Jånos Vilågosi zu einem interessanten Vortrag in MÜhlin. Dieser trägt den Titel Die Entwicklung von Naturschutz und Vogelwelt in Ungarn seit der politischen Wende und beginnt um 19.30 Uhr im Hotel Restaurant Schiff in MÜhlin. Jånos Vilågosi berichtet ßber die positiven und negativen Folgen des Klimawandels, der Landnutzung und der Landwirtschafts- und NaturschutzfÜrderung von Seiten der EU auf die Vogelwelt der Puszta. Die Natur- und Vogelschutzvereine MÜhlin und Zeiningen freuen sich auf viele Besucher/innen.

Schßtzenverein Das Absenden feiern wir am Freitag, 18. Nov., um 20 Uhr im Rest. Taube. Es sind alle Ehrenund Aktivmitglieder mit Partnerin und Partner eingeladen. – Das RÜti-Schiessen findet am Samstag, 19. Nov., von 13 bis 17 Uhr statt. Der Vorstand hofft auf rege Beteiligung.

Magden Gemeindeversammlung Am Freitag, 2. Dez., findet um 20 Uhr im Gemeindesaal die Einwohnergemeindeversammlung statt. Folgende Traktanden stehen an: 1. Protokoll Ăźber die Einwohnergemeindeversammlung vom 10. Juni 2011. 2. Verpflichtungskredit Ăźber Fr. 936‘000.– fĂźr die Projektierung einer neuen Sporthalle mit kulturellen Räumen. 3. Verpflichtungskredit fĂźr die EinfĂźhrung eines Natur- und Bewegungskindergartens ab Schuljahr 2012/13. 4. Verpflichtungskredit Ăźber Fr. 248‘000.– fĂźr den Wasserleitungsersatz, die Sanierung der Abwasserleitung sowie Instandhaltungsmassnahmen an der Gemeindestrasse BĂźrgenstal. 5. Verpflichtungskredit Ăźber Fr. 228‘000.– fĂźr den Wasserleitungsersatz sowie die Neuerstellung der Gemeindestrasse BĂźntenweg. 6. Voranschläge 2012. 7. Satzungsänderung des Gemeindeverbands Abwasserbeseitigung RheinfeldenMagden. 8. Verschiedenes und Umfrage / Orientierungen. Im Anschluss daran findet die OrtsbĂźrgergemeindeversammlung statt. Die Akten zu den Traktanden liegen bei der Gemeindekanzlei vom 18. November bis 2. Dezember 2011 Ăśf-

fentlich auf. Der Gemeinderat lädt alle Stimmberechtigten herzlich ein, ihr Stimmrecht wahrzunehmen und das Geschehen in der Gemeinde mitzubestimmen. Weitere Informationen sind im Internet unter www.magden.ch abrufbar.

Rßcktritt aus der Schulpflege Claudia Wespi hat dem Bezirksamt ihren Rßcktritt aus der Schulpflege aus persÜnlichen und beruflichen Grßnden beantragt. Das Bezirksamt hat den Rßcktritt auf das Datum der Ersetzung bewilligt. Eine stille Wahl ist mÜglich, sofern die Anzahl Wahlvorschläge der Anzahl Sitze entspricht und nach der Bekanntgabe der Kandidaten innert einer Nachfrist keine weiteren Kandidaten gemeldet werden. In diesem Zusammenhang wird auf die separate Ausschreibung der Wahl verwiesen. Das Wahlbßro

Ersatzwahl eines Mitglieds der Schulpflege fßr den Rest der Amtsperiode 2010/13 Am 11.3.2012 findet die Ersatzwahl fßr ein Mitglied der Schulpflege fßr den Rest der Amtsperiode 2010/13 statt. Wahlvorschläge sind von zehn Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am 58. Tag vor dem Wahlgang (d.h. bis am Freitag, 13. Januar 2012, 12.00 Uhr) einzureichen (§ 29 a des Gesetzes ßber die politischen Rechte GPR und § 21a der Verordnung ßber die politischen Rechte VGPR). Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Das Wahlbßro

aus den gemeinden Baugesuche

Musikschule Magden

Vorspielstunde Klavier und Trompete Am Montag, 21. Nov., um 18 Uhr spielen Schßler/innen von Daniel Cholette und Martin Klimes im Hirschensaal. Die Schßler/innen sowie Herr Cholette und Herr Klimes laden alle herzlich zu dieser Vorspielstunde ein. Vorspielstunde QuerflÜte Am Donnerstag, 24. Nov., um 18.15 Uhr spielen Schßler/innen von Marie-Jeanne Kleist im Hirschensaal. Auch Frau Kleist und ihre Schßler/innen laden alle herzlich zur Vorspielstunde ein. Lehrerkonzert 27. November, 17 Uhr, Hirschensaal Magden BÊla Bartók: Erste Sonate fßr Violine und Klavier (1923), Mireille Lesslauer, Violine, Daniel Cholette, Klavier. Die Musikschule Magden mÜchte Sie ganz herzlich zu diesem speziellen Konzert und einem anschliessenden ApÊro einladen. Die Violinistin Mireille Lesslauer und der Pianist Daniel Cholette spielen die erste Sonate in drei Sätzen fßr Violine und Klavier. Mireille Lesslauer und Daniel Cholette leben in Basel und konHäckseldienst zertieren als freischaffende Musiker. Mireille Samstag, 26. November Lesslauer unterrichtet an der Musikschule Anmeldung: In der Häckselwoche jeweils am Magden Violine, Daniel Cholette Klavier. Montag- und Dienstagabend von 19 bis 20 Uhr Der Eintritt ist frei. Eine Kollekte zu Gunsten bei Erwin Stäubli, Klausmatthof, Magden, Tel. der Musiker wird beim Austritt erhoben. 061 84124 29. – Bereitstellung: Häckselgut geordnet am Häckseltag bis 7 Uhr am Strassen- Theatergruppe rand oder auf dem Vorplatz bereitstellen. Wur- Endspurt fßr unser Stßck De Elefant im PorzelstÜcke, Erdballen, Steine, Metallteile oder zellanlade. Am 17. November findet die Plastik entfernen. GAF Hauptprobe statt. Auffßhrungen am 19. Nov.: Bauherrschaft: Daniel und Daniela Dillier, Lanzenbergstrasse 25, Magden; Bauobjekt: Parzelle 3927, Lanzenbergstrasse 25; Bauvorhaben: Neugestaltung BÜschung und Poolneubau; Projektverfasser: Ritter + Kaiser AG, Hauptstrasse 21, Magden. Bauherrschaft: Sandra Maissen und Samuel Bieber, Winkelgässli 3, 4314 Zeiningen; Bauobjekt: Parzelle 4356, Wintersingerstrasse 60; Bauvorhaben: Einfamilienhaus; Projektverfasser: Samuel Bieber, Winkelgässli 3, 4314 Zeiningen. Das Baugesuch fßr das Einfamilienhaus erfordert eine Zustimmung des kantonalen Departements Bau, Verkehr und Umwelt (Lage an Üffentlichem Gewässer). Planauflage: 18. Nov. bis 19. Dezember 2011 während der ordentlichen SchalterÜffnungszeiten bei der Gemeindekanzlei. Einwendungen gegen die Bauvorhaben sind innert der Auflagefrist schriftlich dem Gemeinderat einzureichen. Allfällige Einwendungen haben einen Antrag und eine Begrßndung zu enthalten.

Veloclub Winterausmarsch: Wir treffen uns am Samstag, 19. Nov., um 14 Uhr beim Chästli. Wir besuchen den Ziegelhof in MÜhlin. Ab zirka 17 Uhr sind wir in unserem Clubhßsli beim BikePark. Fßr Getränke ist gesorgt – bitte etwas auf den Grill mitnehmen. Bei Fragen Silvio anrufen: Tel. 061 85155 38 oder 079 322 63 80.

5x

Kochclub Miracoli

PUNKTE

Kochen: Donnerstag, 24. Nov., 18.15 Uhr, Kochschule Schulhaus Zeiningen.

Cevi-Jungschar im Wegenstettertal (Christlicher Verein junger Menschen, ßberkonfessionelle Kinder- und Jugendbewegung) In die Jungschar kÜnnen alle Kinder ab 2. Klasse bis zum Alter von 13 Jahren kommen. Wenn du die Jungschar noch nicht kennst und du unverbindlich mal bei uns hineinschauen mÜchtest, dann komm einfach an einem Samstagnachmittag vorbei. Wir versuchen das jeweilige Programm mit diversen Elementen wie Seilbrßcke, Morsen, Erste Hilfe, Natur, SuperSpielen und Rollen-Spielen interessant zu gestalten. Auf unserer Homepage www.cevi. ch/wegenstettertal kannst du dich ßber uns informieren. Wir wßrden uns sehr freuen, dich kennen zu lernen. Programm vom 19. November Treffpunkt: 14 Uhr, altes Schulhaus Zeiningen; Schluss: 17.30 Uhr, altes Schulhaus Zeiningen. Mitnehmen: Warme und dem Wetter angepasste Kleidung (wir sind bei jedem Wetter draussen!), warme, gute Schuhe, Arbeitshandschuhe, Zvieri (es gibt ein Feuer), Getränk (warmer Tee wird bereitgestellt) und natßrlich gute Laune.

Kirchenkonzert der Musikgesellschaft Am Sonntag, 20. Nov., laden wir Sie herzlich zu unserem Kirchenkonzert ein. Dieses findet unter der Leitung von Martin Schmidt um 19 Uhr in der Kirche St. Agatha in Zeiningen statt. Wir freuen uns, Ihnen viele schÜne Melodien zu präsentieren. Mitwirken werden auch die Fricktaler MulÜrgelifrßnde mit musikalischen Vorträgen. Der Eintritt ist frei, wir freuen uns jedoch ßber eine Kollekte. Musikgesellschaft Zeiningen www.mgzeiningen.ch

Weihnachtsmarkt Am 20. November findet wie jedes Jahr im Restaurant Taube von 10 bis 17 Uhr der Weihnachtsmarkt statt. Das Angebot ist wieder vielfältig – lassen Sie sich ßberraschen. Fam. Schaffner wird Sie wieder mit einem feinen Mittagessen verwÜhnen. Wir freuen uns, Sie bei uns zu begrßssen.

Tag des Kindes Am 20. November findet der Tag des Kindes statt. Zu diesem Anlass bäckt die Bäckerei Stocker's Back und Snack Haus die beliebten Smilie-Weggli. Der Tagesfamilienverein und die Bäckerei Stocker freuen sich auf ihre grossartige Unterstßtzung bei dieser Aktion. Vorstand Tagesfamilienverein MÜhlin u. Umg.

JEDEN SAMSTAG VON 17 – 18 UHR VOM 29.10. – 10.12.2011 AUF DAS GESAMTE SORTIMENT* *Jeden Samstag ab 29. Oktober bis und mit Samstag, 10. Dezember von 17 – 18 Uhr kĂśnnen Sie in den Migros-Filalen Frick, MĂśhlin, Rheinfelden und Stein der Genossenschaft Migros Aare von 5-fachen Cumulus-Punkten proďŹ tieren. Ausgenommen sind GebĂźhrensäcke und -marken, Vignetten, Depots, Servicedienstleistungen, Taxkarten, E-Loading, KaffeebonbĂźchlein, Gutscheine und Geschenkkarten.

Neu: Samstag bis 18 Uhr geĂśffnet.

Dr Samichlaus chunnt Dieser beliebte und heilige Mann ist am 5. und 6. Dezember mit seinem Schmutzli in unserem Dorf unterwegs und klopft bei Familien mit kleinen Kindern an. Wer dies wĂźnscht, bediene sich mit den Anmeldeformularen, welche im Volg-Dorfladen aufliegen. Bitte diese bis 28. November im Volg wieder abgeben. Die rĂśm.-kath. Kirchenpflege

Weihnachtsbasteln Siehe unter Wegenstetten.

Kirchenkonzert: Siehe unter Wegenstetten.

Frick, MĂśhlin, Rheinfelden und Stein


8

aus den gemeinden

Finanzverwaltung

14 Uhr Kindervorstellung, 20 Uhr Premiere. Weitere Auffßhrungen am 20. November um 14 Uhr sowie am 23., 25. und 26. November um 20 Uhr. Reservationen während der Bßrozeiten unter Tel. 061 906 30 00. Weitere Infos Einladung zum Informationsabend ßber unsere Theatergruppe und den Saalplan Revision unter www.theatermagden.ch.

Olsberg

Wasser- und Abwasserreglement

Samichlaus Am 5. und 6.Dezember ist er wieder ab 17.30 Uhr unterwegs zu Ihren Kindern. Anmeldeformulare sind erhältlich in der Aarg. Kantonalbank, Metzgerei Tschannen und bei Fam. F. Lßtzelschwab, Magdalenastr. 62, Magden. An den gleichen Orten kÜnnen sie ausgefßllt wieder abgegeben werden. Weitere Auskßnfte bei F. und B. Lßtzelschwab, Tel. 061 84120 45.

Dorf-Weihnachtsbaum Die Elternvereinigung Magden bringt zusammen mit dem Frauenverein den Dorf-Weihnachtsbaum auf dem Hirschenplatz zum Strahlen. Dafßr basteln wir am 23. November von 14 bis 16.30 Uhr in der Pfarrschßßre der christkatholischen Kirche den Baumschmuck. Alter ab Kindergarten. Anmeldung bei Nicola Tancredi, Tel. 061 84100 49. Wir freuen uns auf viele kleine Helfer!

Kerzenziehen Auch dieses Jahr wird das Kerzenziehen in gemßtlicher Atmosphäre bei Hßrzeler Holzbau stattfinden. Am 3. Dezember von 10 bis 17 Uhr warten viele Farben auf Sie. Es kÜnnen auch Bienenwachskerzen gezogen werden. In unserem kleinen Beizli gibt es Hotdogs, Wienerli und ein feines Kuchenbuffet. Elternvereinigung Magden

Feine Patisserie selbst herstellen Siehe unter Olsberg.

18. November Vorgängig der Gemeindeversammlung mÜchte der Gemeinderat detaillierte Informationen zum Traktandum Anpassungen beim Wasserund Abwasserreglement abgeben. Belegexemplare stehen an diesem Abend zur Verfßgung bzw. kÜnnen vorher bei der Kanzlei bezogen werden. Der Info-Abend findet statt am Freitag, 18. Nov., um 19.30 Uhr im Gemeindesaal Olsberg. Wir freuen uns ßber Ihr Interesse. Der Gemeinderat

Einladung zur Ortsbßrgergemeindeversammlung Diese findet am Freitag, 2. Dez., um 19.15 Uhr im Gemeindesaal in Olsberg statt. Die Akten liegen während der ordentlichen Bßrozeiten vom 18. November bis 2. Dezember zur Einsichtnahme auf.

Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung Diese findet am Freitag, 2. Dez., um 20 Uhr im Gemeindesaal in Olsberg statt. Die Akten liegen während der ordentlichen Bßrozeiten vom 18. November bis 2. Dezember zur Einsichtnahme auf. An Eltern, die gemeinsam an der Versammlung teilnehmen, wie auch an allein erziehende Eltern mit Kindern bis 12 Jahre werden Fr. 20.– an die Babysitterkosten vergßtet. Der Gemeinderat

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

Kaiseraugst

Wer gegenßber der Gemeinde Olsberg fßr das laufende Jahr 2011 noch Forderungen hat, wird gebeten, diese bis 2. Dezember 2011 in Rechnung zu stellen. Die Kommissionen werden ebenfalls gebeten, die Abrechnungen ßber Mitteilungen des Gemeinderates Sitzungsgelder bis zu diesem Datum einzurei- Aktualisierung Bauinventar Aargau durch die kantonale Denkmalpflege chen. Zwischen 1991 und 2002 wurde erstmals fßr Samichlaus jede Gemeinde im Kanton Aargau ein KurzinAm 5. Dezember ab ca. 17.30 Uhr ist er wieder ventar der schßtzenswerten Bauten erarbeitet. unterwegs zu Ihren Kindern. AnmeldeformulaEs umfasst kommunal schßtzenswerte Häuser, re sind bei Esther Stalder, Chillweg 12, erhältAnlagen und Kleinobjekte mit Jahrgang bis ca. lich und kÜnnen ausgefßllt auch wieder dort 1920, die aufgrund einer Beurteilung des Bauabgegeben werden. bestands durch die kantonale Denkmalpflege Weitere Auskßnfte bei F. und B. Lßtzelschwab, nach einheitlichen Kriterien bestimmt wurden. Magden, Tel. 061 84120 45. Das Bauinventar Aargau ist ein HinweisinvenFeine Patisserie selbst herstellen tar fßr kantonale und kommunale BehÜrden, Freitag, 25. Nov., 19 Uhr, in der Schulkßche die zur Erhaltung und Pflege von Kulturdenkmälern und Ortsbildern verpflichtet sind. Magden. Rechtzeitig vor den Festtagen erhalten wir von Wie alle Planungsgrundlagen muss das Invenjunger, kompetenter Seite praktische Anre- tar periodisch revidiert werden. In der Gemeingung zu allerlei raffinierten Sßssigkeiten. Eva de wird diese Aktualisierung in nächster Zeit Litscher zeigt, wie wir auf der Basis von Bis- vorgenommen. Dabei ßberprßfen die zuständikuit- und Mßrbeteig in Kßrze Desserts hinzau- gen Mitarbeitenden vor Ort die bereits erfassbern kÜnnen. Teilnahme: 8 bis 10 Personen. ten oder allfällige neu aufzunehmende ObjekHaben wir Sie gluschtig gemacht? Anmel- te. Fßr eine differenzierte Beurteilung der hisdung bis spätestens 20. Nov. bei Marlis Heid, torischen Bausubstanz ist fallweise auch ein Tel. 061 84112 02. Frauenverein Olsberg Augenschein im Innern nÜtig. Innenbegehungen werden in der Regel nach telefonischer Musikschule Magden Vereinbarung vorgenommen. Die BevÜlkerung Vorspielstunden / Lehrerkonzert wird gebeten, den Inventarisierenden der kanSiehe unter Magden. tonalen Denkmalpflege einen Augenschein im eigenen Haus zu ermÜglichen. Die Denkmalpflege bedankt sich fßr die wohlwollende Unterstßtzung des Projekts. Weitere Vereinsnachrichten/Hinweise Informationen befinden sich auf der Homepage: www.ag.ch/denkmalpflege. Der Gemeinderat

Annahmeschluss

Montag, 12.00 Uhr

Baugesuche Nr. 67/2011 Gesuchsteller und Projektverfasser: Ins-Tec GmbH, Landstrasse 71, Kaiseraugst; Grundeigentßmer: Thommen AG, Bahnhofstrasse 44, Kaiseraugst; Projekt: Reklamegesuch: Firmenanschrift unbeleuchtet. Lage: Landstrasse 71. Parzelle: 266. Nr. 68/2011 Gesuchsteller, Projektverfasser und Grundeigentßmer: Kaufmann Alfred, Ziegelhofweg 12, 4303 Kaiseraugst; Projekt: Gartenhaus; Lage: Ziegelhofweg 12; Parzelle: 530. Die Baugesuche liegen vom 17. November bis und mit 16. Dezember 2011 bei der Gemeindeverwaltung, Abteilung Bau, zur Einsichtnahme auf. Wer ein schutzwßrdiges eigenes Interesse hat, kann begrßndete Einwendungen erheben (§ 4 Abs. 1 und 2 BauG). Einwendungen im Sinne der Bauordnung sind innert Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat zu richten und haben einen Antrag und eine Begrßndung zu enthalten.

CVP Kaiseraugst Parteiversammlung am Donnerstag, 24. Nov., um 20 Uhr im Pfarreizentrum Schärme im 1. Stock. Wir diskutieren die Geschäfte der kommenden Einwohner- und Ortsbßrgergemeindeversammlung. Mitglieder, Sympathisanten und Freunde sind herzlich eingeladen. Der Vorstand

Natur- und Vogelschutzverein Zweite Nistkastenkontrollen Am Samstag, 19. Nov., um 13.30 findet unsere zweite Nistkastenkontrolle statt. Welche VÜgel haben erfolgreich Bruten aufgezogen und welche Tiere haben sonst noch von den Nistkästen profitiert? Wir hoffen auf rege Beteiligung. Besammlungsort: Waldeingang Roche.

Sankt Nikolaus kommt

+++ Das einzigartige Einkaufserlebnis am Hochrhein +++ /))(,'*),%$,)*(*/+*),*( $/)(*$,*(,'%%)+$(% 0/.-,+*)/)(,'*),&.(,%)(,$+#/ $+)(,  +*.()(,/))(,'*),$)($+*.()), ++/ +*.()(

0/.-,+*)/)(,'*),&.(,%)/, /.)(, +*.(,

e l a n i F s n o i t k  A            



+ + + AKTION + ()

 

       

PLUS

PLUS

PLUS

DIE GROSSE

PLUS

')($+*.

/ ) + * ) , +  $,)

Montage Lieferung undIS* GRAT use ganz m Einkauf zu Ha nach Ihre Freuen Sie sich nnt auf Ihre neuen MĂśbel. entspa

ise ller-ArckhtiGrooĂ&#x;neisnkpauref Herste st-Preise du ten Be abgesenk m kĂśnnen wir dieweitergeben. Im Aktionszeitrau Sie an ten an fer Lie r Preise unsere

orgundegn s t n E le b Ăś Altm wir fĂźr Sie el organisieren r neuen MĂśb ng der alten MĂśbel gegen Vor Lieferung de d die Entsorgu Mehrpreis. un rt Abtranspo einen geringen

n s e re Vorteile fĂźrrKuunden Schweize  

          

 

)%)/ . *(+*.(,in weiĂ&#x;, bestehend aus Longchair mit Abschluss links und 3-Sitzer mit einem Armteil rechts. Ohne Kissen, KopfstĂźtze, Hocker, Funktionen und Steckkissen. SchenkelmaĂ&#x; ca. 290 x 236 cm.

*+,&*))(,/)*.()(,$$+))/(, (%, ) )/)*)(

SAMSTAG

19. November

OHN

ELT

Ökumenische Senioren-Adventsfeier Am Donnerstag, 1. Dez., um 17 Uhr findet im Liebrßtisaal die diesjährige Senioren-Adventsfeier statt. Anmelden kÜnnen Sie sich bis 21. November bei Barbara Kym (061 81142 47), Trix John (061 81120 97) oder Lotti Häring (061 81123 64). Wir bieten Ihnen in diesem Jahr einen Transportservice an und begleiten Sie auf Wunsch auch nach Hause. Bitte geben Sie Ihren Transport- oder Begleitwunsch bei der Anmeldung an. Auf Ihre Teilnahme freuen sich die drei Frauenvereine und Pfarrämter.

Risottoessen / Dank Am 5. November fanden sich am Schärme wieder viele Gäste ein. Bei einem feinen Risotto, Kuchen und Getränken zeugten die angeregten Gespräche von der Kontaktpflege zu Bekannten. Der ReinerlÜs von Fr. 900.– geht an die Gassenkßche Basel. Sie ist fßr viele randständige Menschen ein wichtiger Ort in ihrem Leben. Nebst den Mahlzeiten bietet die Gassenkßche auch die MÜglichkeit, soziale Kontakte zu knßpfen und eine stressfreie Umgebung zu erleben. Wir danken allen Gästen ganz herzlich fßr ihr Kommen und ihre grosszßgigen Spenden. Die drei Frauenvereine

Yoga in Kaiseraugst Jeweils donnerstags um 19.30 Uhr in der Ăśkumenische Kirche LiebrĂźti. FĂźr Junge und Junggebliebene (+50). Dipl. Yogalehrer R. Thomas, YS Yoga Schweiz. Probelektion gratis. Yoga ist eine hochentwickelte Lehre vom Leben. Ihr Ziel ist die Fitness von KĂśrper, Geist und Seele. Anmeldung: Clara MĂźller, Tel. 079 387 59 62 / 077 41105 73.

)*(+$'.*(, ,/.)(

'

Eben hat die Winterzeit begonnen – ein Zeichen, dass Sankt Nikolaus und seine Schmutzli ihren Besuch in Kaiseraugst planen. Am Sonntag, 4. Dez., holt der Kaiseraugster Fährimann sie am deutschen Ufer ab und am Montag/ Dienstag, 5./6. Dez., werden sie dann all jene Kinder unseres Dorfes besuchen, die sie zu sich eingeladen haben. Formulare zur Anmeldung liegen bald an den gewohnten Orten bereit: in der Gemeindekanzlei, im Schauli-Laden sowie im Kiosk in der Liebrßti. Bis allerspätestens Montag, 28. Nov., sollten die ausgefßllten Zettel im Klausbßro (061 81132 38 fßr Auskßnfte) eingetroffen sein, damit eine gute Planung mÜglich wird. Der Klausenrat

bisheriger Abholpreis

AKTIONSPREIS* 2150.inkl. Lieferung + Montage

1650.â‚Ź

Lederkombination, ohne Funktionen und ZubehĂśr

Augst





   



 

    

          

      

Bßrgergemeinde Bßrgergemeindeversammlung: Freitag, 18. Nov., um 20 Uhr im Gemeindehaus. Traktanden: 1. Wahl der Stimmenzähler. 2. Protokoll der Versammlung vom 10. Juni 2011. 3. Voranschlag 2012. 4. Einbßrgerung Frau Kastrati mit Kindern. 5. Information ßber die Stiftung fßr gemeinnßtzige Zwecke. 6. Verschiedenes. Der Bßrgerrat

Papiersammlung

    #"! "       

  

 #""  !"       

  

Freitag, 18. November Schßlerinnen und Schßler der 1. bis 5. Klasse holen mit Eltern ab 13.30 Uhr das mit starker Schnur gebßndelte Altpapier vor Ihrem Haus ab. Wichtig: Bitte schnßren Sie kleine Bßndel (max. 15 cm), die Kinder danken es Ihnen. Keine gefßllten Kartonschachteln, Papiersäcke oder Einkaufstaschen. Keine Folien und in Plas-


Aktionen fĂźr Ihre Sicherheit

6543210

Profi Forsthelm Peltor, neues Mod., statt 95.-

GPI Orientierungsversammlung Wir laden zur Orientierungsversammlung ein: Montag, 28. Nov., 19 Uhr, im Gemeindehaus Augst (Bßrgerkeller). Traktanden: Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. Mai 2011 / Budget 2012 / Liegenschaft Schufenholzweg 20 (Antrag fßr den Verkauf von Wohnhaus und Garage im Baurecht) / Antrag fßr Sanitäranlagen im Bootshafenareal / Orientierungen (Entwicklungskonzept Augusta Raurica, Veräusserungsabsichten Ehingerhof) / Verschiedenes. Wir freuen uns auf ein zahlreiches Erscheinen. GPI (Gruppe politisch Interessierte)

(*/(&,&%/2#-%$&%

AKTION

Fr. 69.Aktion Schnittschutzhosen Bund od. Latz Fr. 98.- statt 178.Bernhard Jehle AG Maschinen und Zylinderschleifwerk www.bjehle-ag.ch Werkstr. 5 5070 Frick Tel. 062 871 45 45

3 3

lagefrist 4-fach an die Baudirektion des Kantons Basel-Landschaft, 4410 Liestal, einzureichen.

Siehe unter Kaiseraugst.

Giebenach Neuwahlen im Jahr 2012 Im kommenden Jahr finden folgende, heute bereits bekannten, Neuwahlen statt: 11. März: Neuwahlen Gemeinderat und Bßrgerrat (Amtsperiode 1.7.2012 bis 30.6.2016) • 14. Juni: Neuwahl der Geschäfts- und Rechnungsprßfungskommission (Amtsperiode 1.7. 2012 bis 30.6.2016); Wahl anlässlich der Einwohnergemeindeversammlung • 17. Juni: Neuwahlen des Gemeinde- und des Bßrgergemeindepräsidiums (Amtsperiode 1.7.2012 bis 30.6.2016) • 17. Juni: Neuwahl des Wahlbßros (Amtsperiode 1.7.2012 bis 30.6.2016) • 17. Juni: Neuwahl des Schulrats (Amtsperiode 1.8.2012 bis 31.7.2016) • 23. September: Neuwahl der SozialhilfebehÜrde (Amtsperiode 1.1.2013 bis 31.12.2016). In diesem Zusammenhang kÜnnen wir Sie zudem darßber informieren, dass sich mit Ausnahme von Sarah Besutti sämtliche bisherigen Gemeinderäte fßr eine Wiederwahl zur Verfßgung stellen (Wahlen am 11.3.2012).

3

AB JANUAR 2012

Hauswartin/Hauswart – Vorbereitung auf die eidg. Berufsprßfung Info-Anlass: Dienstag, 10.1.2012 und 13.3.2012, 18.00 Uhr, GIB Liestal Beginn Lehrgang: April 2012 und September 2012 (3 bzw. 4 Semester)

Logistikfachfrau/-Fachmann - Vorbereitung auf die eidg.

Baugesuch 1916/2011 Ochsenmann O. und M., Schulgasse 12, Photovoltaikanlage auf Stallgebäude, Parz. 1140, Schulgasse 14. Bauinspektorat BL

Altpapier

210/.-,0+*1)3('1&%$-#"! &!0--.-#&!)33 !#&!3"! 3!"-.*!-#&%$!.&!

Logistikerin/Logistiker EFZ – Nachholbildung (Fachrichtung Lager) Info-Anlass: Dienstag, 29.5.2012 und 19.6.2012, 18.00 Uhr, GIB Liestal Beginn Lehrgang: August 2012 GRUNDKENNTNISSE Deutsch Mathematik

.1#-%$0#-0%$0!!3310"3(

#*+%'"-$#-%%//"*-+/  &(/-$#-+')&('

(*,'$#-",/(/&*+"/(,/520 1%&)-%,&/+%(-,(%/  6&%,-!2-$#/ 32 5&*,(-, 1+'(!&*//(%/&(/-$#-+')&('

TECHNISCHE INFORMATIK CAD 2D/3D mit Autocad und Inventor Fotoshop fßr Bauberufe BAU UND HANDWERK – TECHNIK Elektrotechnik Diverse Kurse in Fachzeichnen Schweissen und LÜten Schutzgas-Schweissen

1.450 3 3

/ -+"-%%//-+""*-+/(,/5 / *-''(',&%,//(%/(,/51

OEKONOMIE SPRACHEN SPORT UND GESUNDHEIT

/ -+"%%('$#&*/ *+*' / *"-$#// -%&!'(!/ / 1&%#-%&!'+*'&/ 

Das Kursprogramm erscheint im Mai und im November

21*,3321*,33&1"-0#"1.## 0"!!.-%$&3##&-#,&$1&

 653 / '&,(&*//(%/(,/5

&'+$#&%/ (&/ +%'/ +%,&*/ )))#)'$#

AUFMANN THOMAS GmbH WALLBACH

Monatswanderung Am kommenden Mittwoch, 23. Nov., wandern wir in der Umgebung von Giebenach. Wir haben eine schÜne Route parat, die, je nach Wetter, verlängert oder verkßrzt werden kann. Wir treffen uns um 14 Uhr bei der Gemeindeverwaltung. Anschliessend Hock im Chalet. Die Wandergruppe

Feine Patisserie selbst herstellen Siehe unter Olsberg.

seit 1998

aminbau aminsanierungen undenmaurer ernbohrungen

+&*/

(&-%%/

$#+!&

&-%$&!',0#33 "*"1-#10--&3 3

3 0-&, &,&*!3 3 3 3

3 .!*$-%$

/ -'!&*/ (!+%'*+&

Arisdorf Aus den Verhandlungen des Gemeinderates Der Gemeinderat hat an der Sitzung vom 14. November nebst verschiedenen Routinegeschäften noch folgende Geschäfte behandelt: Im Rahmen eines Nach- und Strafsteuerverfahrens wurde dem Antrag der Steuerverwaltung betreffend HÜhe der Busse zugestimmt. Baugesuch Ziltener Michael, Wintergarten, Känelmattstrasse. Die Belagsanierung eines Teilstßcks des Weges Richtung Weidhof wurde an die Firma Rudolf Wirz Strassen- und Tiefbau AG, Liestal, vergeben.

Baugesuche

Ă„nderung Kehrichtentsorgung

Gesuchsteller: Pavlovic Anto und Ivica, Im Buebechilch 3, 4303 Kaiseraugst; Baugesuch-Nr.: 1109/2011; Bauprojekt: An- und Umbau Mehrfamilienhaus / Neuauflage: Erweiterung Kellerräume; Parzelle Nr.: 1118; Strasse: Hauptstrasse 2, Giebenach; Plananfertiger: ArchiBau, Mßhlheimerstrasse 149, 4057 Basel; Auflagefrist: 28. November 2011. Gesuchsteller: Graf-Bachmann Markus und Daniela, Im Hßbel 24, Giebenach; BaugesuchNr.: 2093/2011; Bauprojekt: Wintergarten; Parzelle Nr.: 1390; Strasse: Im Hßbel 24, Giebenach; Plananfertiger: Wintergartenland GmbH, In der Teichmatt 2a, D-79689 Maulburg. Auflagefrist: 28. November 2011. Die Pläne kÜnnen innerhalb der Planauflagefrist bei der Gemeindeverwaltung (Schulgasse 20, Eingang hinten via Rampe, 1. Stock, geÜffnet jeweils Montag bis Freitag von 08.00 bis 12.00 und 14.00 bis 18.00 Uhr sowie am Samstag von 09.00 bis 12.00 Uhr) eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind innert der Auf-

Anfangs November wurden alle Einwohner mit einem Flugblatt ßber die Änderungen der Kehrichtentsorgung, welche ab dem 1. Januar 2012 in Kraft tritt, informiert. Die VerÜffentlichung des Preises fßr die Grßngutabfuhr ging dabei vergessen. Der Preis beträgt Fr. 0.28/kg. Des Weitern wollten viele Einwohner wissen, ob sie die bereits bestehenden Container fßr den Hauskehricht weiterhin nutzen kÜnnen. Sämtliche Container und GrÜssen kÜnnen genutzt werden. Bitte stellen Sie sicher, dass bei den grßnen Containern ersichtlich ist, welche fßr den Hauskehricht genutzt werden. Ab dem 1. Januar 2012 mßssen die neuen Abfallvignetten vom GAF genutzt werden. Falls Sie noch Restbestände der bisherigen Vignetten haben, kÜnnen diese bei der Gemeindeverwaltung zurßckgegeben werden. Bei weiteren Fragen steht Ihnen die Gemeinverwaltung, Tel. 061 816 90 40, sowie das GAF, Tel. 061 843 94 66, Montag bis Donnerstag, 13.30 bis 17.00 Uhr, gerne zur Verfßgung.

BerufsprĂźfung

Info-Anlässe: Donnerstag, 10.11.2011 und Dienstag, 10.1.2012, 18.00 Uhr Beginn Lehrgang: Februar 2012

/ &$#%/-+"-%%//"*-+/  / &(/-$#-+')&(' / #&*&'/ (*,'$#-",'(!/  / / / / / / /

Baubewilligung vom 10. November

Am Montag, 21. Nov., findet die nächste Altpapier-Sammlung statt (Veranstalter: Primarschule). Bitte stellen Sie das Papier gebßndelt (kein Karton) bis spätestens 7.30 Uhr bereit. Nicht rechtzeitig bereitgestellte Bßndel werden nicht mehr abgeholt. Schnßren Sie bitte die Bßndel gut und nicht zu gross, denn die Sammlung wird teilweise von Schßlern durchgefßhrt. Adventsfenster 2011 Nicht gebßndeltes Papier wird stehen gelasVon den 24 weihnachtlich geschmßckten Fen- sen! Der Gemeinderat stern sind erst 14 vergeben worden. Gerne Bßrgergemeindeversammlung nehme ich deshalb mit Freude weitere Anmeldungen entgegen und danke herzlich fßr die Am Freitag, 25. Nov., um 20 Uhr findet im Bereitschaft, unser Dorf in eine Weihnachts- Oberholzstßbli die Bßrgergemeindeversammstimmung zu versetzen. Vreni Hartmann, Tel. lung statt. Traktanden gemäss Einladung. Wir 061 81131 09 oder d.v.hartmann@teleport.ch. freuen uns auf Ihre Teilnahme. Der Bßrgerrat

Yoga in Kaiseraugst

NEUE KURSE

.-,+*)(''&%'$#-",!($#&*/ *+*' 6&/*-('-''(',&%,//(%/(,/5 #*+%'!&#*-%/6&((%/' 1+'(!+%'+*'/"*/&*+"'/ (!%&*//(%%&% *&*&(,+%'+*'/"*/ 1*,'&*&,*//(%/ 1*,'&*&,*//(%/ 6&((%('$#&//*/ &*&,*//(%/

-$#+*'&

61.1 565.

Suppentag Der erste Suppentag in diesem Winter ist am Samstag, 26. Nov., von 11.30 bis 13.30 Uhr im Romana in Augst. GÜnnen Sie sich eine hausgemachte, währschafte Suppe und ein frÜhliches Zusammensein. Wenn Sie etwas Selbstgebackenes ans Kuchenbuffet beitragen mÜchten, dann teilen Sie uns das bitte mit: Tel. 079 277 18 88. Der ErlÜs kommt vollumfänglich dem Verein SSL (Sozialprojekte Sri Lanka, www.lotushill.ch) zugute. Grßnder dieses kleinen Hilfswerks ist Jean Pierre Thommen. Er dßrfte den meisten von uns noch in bester Erinnerung sein, wohnte er doch viele Jahre in Augst. Gabriela und Jean Pierre werden am Suppentag aktiv mithelfen und gleichzeitig auch ßber ihre ehrenamtliche Tätigkeit informieren. Auf Ihren Besuch freuen sich die Familien VÜgtlin, Berger und Helfer.

/ / / / / / / / / /

&%$#"! #%%#

     

=

Tel. 061 861 18 76 Fax 061 861 18 77

Neue Heizung fällig? Kaminsanierung/Abgasleitung Fragen Sie Ihren Kamin-Spezialisten!

von

Schmuck/ Zahngold/Silber/ Besteck/Uhren/ Mßnzen in jeder Form und Menge, Zustand unwichtig. Laden geÜffnet: Mo–Fr, 15.30–18.30 h Sa 9.00–12.00 h Ausweis mitnehmen! Tel. 061 463 18 60 Metobal GmbH Prattelerstr. 25, 4132 Muttenz

 #!"$#%#%$##$# !## %#!"$ #

!!" % # %$ # !!$# $!# % #%#& #$# %$ ##!# #

Inhaber der Eidg. Schmelzbew. (125) fĂźr Edelmetalle.

Sonntagsbraten Wie Ihre Haut morgen aussieht, entscheiden Sie heute! Vereinbaren Sie gleich einen kostenlosen Beratungstermin

Ankauf Altgold

Nach Grossmutterart, mit Kartoffelstock, Gemßse, Salat und Dessert ab Fr. 26.–

Suche neue Männerbekanntschaften! Ich bin noch nicht lange in Allschwil, deshalb suche ich neue Männer-Bekanntschaften. Das ist auch der Grund der Kontaktanzeige. Also schreib doch eine SMS an 079 433 11 00 und ich melde mich dann bei dir.

Immer freitags: Dinner for two Fr. 69.– p. Paar, inkl. eine Flasche Wein Auf Ihren Besuch freuen sich: Fredy und Christina Gubler

t

www.forum44.ch

tik eingeschweisste Zeitschriften. Kein Karton! Herzlichen Dank fĂźr Ihre Mithilfe Schulleitung und GAF

u ara 02 1 A 2 32 0 50 2 82 gen 06 ofin 2 02 Z 3 00 48 2 822 06

MESO BEAUTY LIFTINGÂŽ Nadellos gepolstert, tadellos gestrafft

MICRO DERMABRASION NatĂźrliche HautverjĂźngung ohne Skalpell

Inh. Ulrike Schaub dipl. Kosmetikerin PBFS Parkweg 8, 4310 Rheinfelden Telefon 061 421 19 88 u.schaub@aesthetik-loft.ch www.aesthetik-loft.ch

BMS II-PrĂźfung 2012 PrĂźfungsvorbereitungskurse in F / D / E / M - ab November 2011

FMS/WMS/BMS I-PrĂźfung 2012 Intensivvorbereitung auf AufnahmeprĂźfung in F / E / D / M - Oktober bis April

BezabschlussprĂźfung 2012 Intensivkurse F / D / M - ab Februar 12


10

aus den gemeinden Fortsetzung Gemeinde Arisdorf

Maisprach

Altpapiersammlung Am Freitag, 18. Nov., sammeln wir wieder Altpapier. Ab 8 Uhr wird das gebündelte Altpapier an den üblichen Sammelstellen für Kehrichtsäcke abgeholt. Ungebündeltes Papier kann nicht mitgenommen werden. Das Altpapier darf nicht mit Karton oder anderem Material vermischt sein. Sollte das Altpapier bis 12 Uhr nicht abgeholt sein, so sind wir für Ihre telefonische Mitteilung (Tel. 061 81128 59, eventuell auf Band sprechen) dankbar. Wir danken Ihnen für Ihre Bemühungen. Schule Arisdorf-Hersberg

Bürgergemeindeversammlung

Die Bürgergemeindeversammlung findet am Montag, 21. Nov., um 20.15 Uhr im Gemeindesaal des Schulhauses statt. Es sind folgende Geschäfte traktandiert: 1. Protokoll der Bürgergemeindeversammlung vom 19.5.2011. 2. Budget 2012. 3. Abtretung des Feldweges auf der Parzelle Hinterhürst Nr. 7114 an die Einwohnergemeinde Arisdorf. 4. Verschiedenes. Männerchor Generalversammlung Tagesfamilie gesucht Zur Generalversammlung von Freitag, 25. Für die Betreuung eines Geschwisterpaares Nov., 19.30 Uhr, im Gemeindezentrum Mai(4½-jähriger Knabe und 2-jähriges Mädchen) sprach sind alle Aktiv-, Ehren- und Passivmitwird ein Betreuungsplatz von Montag bis Mittglieder herzlich eingeladen. woch (inklusive Mittagessen) gesucht. Das Der Vorstand Mädchen braucht Betreuung von 8 bis 18 Uhr. Der Knabe besucht den Kindergarten und Lotto-Match braucht am Montag- und Mittwochnachmittag Am Sonntag, 20. Nov., von 14 bis 20 Uhr findet von 12 bis 18 Uhr eine Tagesfamilie. Am Diens- in der Turnhalle der traditionelle Lotto-Match tagnachmittag hat er von 14 bis 15.45 Uhr Kin- des Velo-Moto-Clubs statt. Wie jedes Jahr wardergarten. Im Moment ist der Knabe noch dar- ten viele schöne Preise auf Sie. Packen Sie die auf angewiesen, dass er vom Kindergarten ab- Gelegenheit am Schopf, wieder einmal Lotto geholt und auch wieder zum Kindergarten ge- zu spielen und einen der vielen schönen Preise bracht wird. zu gewinnen. Natürlich ist auch für Ihr leibBetreuungsbeginn nach Absprache (möglichst liches Wohl gesorgt. Der Velo-Moto-Club freut bald). Falls Sie diese vielseitige und bereichern- sich auf Ihren Besuch. de Aufgabe anspricht, wenden Sie sich bitte direkt an die zuständige Vermittlerin, Frau S. Grieder (079 946 23 91) oder an die VTOB-Geschäftsstelle (Tel. 061 902 00 40). Weitere Informationen finden Sie unter www.vtob.ch.

Buus

Regionale Musikschule Liestal Das Frühlingssemester 2012 beginnt am 23. Januar 2012. Meldeschluss für Neuanmeldungen, Lektionsverlängerungen, Fach-/Lehrerwechsel und Abmeldungen ist am 30. November 2011. Formulare unter www.rm-liestal.ch.

Deckäste

Turnerabend 2011

Verfallsanzeigen Gemeindesteuer 2011

«Ab uf Pischte!» Unter diesem Motto entführt Sie unsere Turnerfamilie am Samstag, 19. Nov., in die Welt rund um die Skipiste. Kleine und grosse Turnerinnen und Turner werden Sie am diesjährigen Turnerabend zu begeistern wissen. Unser aufgestelltes Wirtschaftsteam wird Sie ab 18.30 Uhr kulinarisch verwöhnen. Programm-Beginn ist um 20 Uhr. Anschliessend wird Sie das Duo «Austria Express» von den Plätzen reissen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Turnverein Arisdorf

Santichlaus-Hausbesuche Der Santichlaus des Ski-Club Arisdorf besucht Ihre Kinder und Familie bei Ihnen zu Hause. Er wird am 4., 5. und 6. Dezember abends unterwegs sein. Santichlaus und Schmutzli freuen sich auf Ihre Anmeldung. Anmeldung und weitere Informationen bis 30. November bei Fam. Stohler, Tel. 061 8117137. Der Erlös ist für das Kinderskilager bestimmt. Ski-Club Arisdorf

Feine Patisserie selbst herstellen Siehe unter Olsberg.

Hersberg Papiersammlung Gemäss unserem Abfallkalender findet am Montag, 21. Nov., die nächste Papiersammlung statt. Die Gemeindeverwaltung

Regionale Musikschule Liestal Das Frühlingssemester 2012 beginnt am 23. Januar 2012. Meldeschluss für Neuanmeldungen, Lektionsverlängerungen, Fach-/Lehrerwechsel und Abmeldungen ist am 30. November 2011. Formulare unter www.rm-liestal.ch.

Santichlaus-Hausbesuche Siehe unter Arisdorf.

Wintersingen

«Chance for children» Seniorennachmittag der ref. Kirchgemeinde Möhlin

Ref. Kirchgemeinde Buus-Maisprach Einladung zur Kirchgemeindeversammlung Freitag, 18. Nov., 20 Uhr, im Unterrichtszimmer des Pfarrhauses in Buus. «Sternschnuppe» Die Sternschnuppe zieht weiter am Himmel ihre Bahn: mit einem neuen Leitungsteam! Ilona Isch bleibt weiterhin erfahrenes Mitglied des Leitungsteams. Neu dazugekommen sind Seraina Berger, Viviane Graf, Lucien Gutekunst, Céline Künzler und Milena Strübin. Am Sonntag, 20. Nov., um 10 Uhr findet im Gemeindezentrum zum ersten Mal wieder die «Sternschnuppe» statt. Das ganze Team wird sich dann bei den Kindern vorstellen. Danach werden sie den Evangelisten Lukas begleiten, wie er das, was um die Geburt von Jesus herum geschah, beobachtet und aufschreibt. Ref. Pfarramt Buus-Maisprach, Pfr. L. Lattner

Ab Montag, 21. Nov., können Deckäste bezogen werden. Pro Bund Fr. 12.– ab Werkhof Montag und Mittwoch zwischen 17 und 17.30 Uhr.

(ab) Beim Seniorennachmittag der ref. Kirchgemeinde Möhlin referierte Barbara Steiger, begleitet von Hans Buser, einem langjährigen Ghana-Kenner, über das Strassenkinderprojekt «Chance for children». Ghana (zu Kolonialzeiten «Goldküste») ist ein Land in Westafrika mit ungefähr 240 000 km² und mit gegen 24 000 000 Einwohnern, die Bevölkerungsdichte beträgt somit ca 100 Personen pro km² Personen (im Vergleich dazu die Schweiz: 188 Einwohner pro km². Es grenzt im Osten an Togo, im Norden an Burkina Faso, im Westen an die Côte d'Ivoire und im Süden an den Golf von Guinea. Die Bevölkerung auf dem Land ist oft so arm, dass sie ihr Glück in der Stadt – vor allem in der Hauptstadt Accra – versuchen. Meist haben sie kein Dach über dem Kopf, wenn sie nicht Bekannte in der Stadt haben, bei denen sie Unterschlupf finden. Viele arbeiten auf dem Markt. Kinder bieten sich oft als Schuh- und Autoputzer an oder für andere Hilfsdienste. Leider landen Mädchen oft auch in der Prostitution, aus der es aus verschiedenen Gründen oft sehr schwierig ist, wieder heraus zu kommen, dies auch, wenn sie den Ausstieg eigentlich geschafft hätten, wegen ihrer Vergangenheit aber von ihren Familien geächtet werden. Seit 1957 ist die ehemalige britische Kronkolonie eine unabhängige Präsidialrepublik mit im Norden des Landes mehrheitlich muslimischer, im Süden mehrheitlich christlicher Bevölkerung. In Ghana sagt man darum: «Die muslimischen Missionare kamen per Pferd, die christlichen per Schiff.»

Hinweise

Kunsthandwerk aus Ghana

Die christlichen Missionare waren schon im 19. Jahrhundert da, vor allem Vertreter der Basler Mission. Der Name «Basel» hat in Ghana noch heute einen sehr guten Ruf, und es gibt sogar Menschen, die meinen, «Basel» sei eine Glaubensgemeinschaft. Das zeigt, dass das bei uns seit den späten 60er-Jahren manchmal diskreditierte Wort «Mission» dort nach wie vor einen guten Ruf geniesst. Wegen des zur- zeit dominierenden Themas der weltweiten und der europäischen Finanzkrise steht das Thema «Afrika» im Moment weit hinten im öffentlichen Interesse. Aber zum Glück gibt es auch Menschen, denen Afrika nicht egal ist. So beispielsweise Daniela Rüdisüli Sodjah aus Gommiswald (SG). Zusammen mit Amon Kotey aus Accra und 25 einheimischen Frauen und Männern leitet sie das Projekt «Chance for Children», unterstützt von einem vierköpfigen Team.

Foto: zVg

Finanziert wird das Projekt inzwischen von rund 2000 Privatpersonen, verschiedenen Kirchen, Vereinen, Schulen und Firmen und kann zusammen mit den Einnahmen aus dem Handwerksverkauf getragen werden. Seit Jahren wird das Team von «Chance for children» auch durch Praktikant(inn)en unterstützt. Im Anschluss an den sehr lebendigen und interessanten Vortrag konnten die Anwesenden auch sehr schönes Kunsthandwerk kaufen, das Barbara Steiger mitgebracht hatte und schön präsentierte. Und wie immer an den Seniorennachmittagen – dieser hier war für Menschen aller Alterskategorien sehr interessant gab es im Anschluss an den Vortrag und die Fragerunde ein mit viel Liebe vorbereitetes «z'Vieri», vorbereitet von Susanna Wittenwiler und Inge Ritzmann. www.chance-for-children.org

___________________________________

In diesen Tagen werden die Verfallsanzeigen für die Gemeindesteuer 2011 versandt. Dabei erhalten alle Steuerpflichtigen, die für das Steuerjahr 2011 einen Ausstand haben, eine Anzeige. Es handelt sich nicht um eine Mah- Erweitertes Bildungsangebot nung, sondern um eine Dienstleistung. Der Die Gewerblich-industrielle Berufsfacheigentliche Verfall der Gemeindesteuer 2011 schule Liestal (GiBL) hat das Bildungsanist der 31.12.2011. gebot erweitert. Grundlage dafür ist die Gemeindeversammlung berufliche Grundbildung in den rund 20 Die nächste Gemeindeversammlung findet am Lehrberufen der GiBL, deren Lehrperso9. Dezember 2011 statt. Es werden folgende nen aus ihren Fachschaften die berufsTraktanden zur Beschlussfassung vorgelegt. orientierte Weiterbildung zusammen mit Einwohnergemeindeversammlung: 1. Pro- externen Fachpersonen anbieten. tokoll. 2. Vorlage und Genehmigung Voran- Logistikfachfrau/Logistikfachmann schlag 2012. (FA): Kursbeginn Ende Januar 2012. Bürgergemeindeversammlung: 1. ProtoHauswartin/Hauswart (FA): Kursbeginn koll. 2. Vorlage und Genehmigung Voranim April 2012, jeweils am Freitagnachschlag 2012. Im Anschluss an die Gemeindeversammlung mittag und am Samstagvormittag. findet der traditionelle Jahresend-Apéro statt, Nachholbildung Logistik (EFZ): Beginn zu welchem alle Neuzuzüger des vergangenen im August 2012. Die mehrsemestrigen Lehrgänge bereiJahres eingeladen werden. ten alle auf eidg. Prüfungen vor. Die PrüPapiersammlung fungen für eidg. Fachausweise (FA) werInfolge eines Anlasses muss die Papiersamm- den schweizweit durch die zuständigen lung von Samstag, 19. Nov., auf Samstag, 26. Berufsorganisationen vorgenommen. Nov., verschoben werden! Daneben bietet die GiBL zahlreiche FreiBereitstellung: Am Abfuhrtag vor 8 Uhr an den kurse an, die an einzelnen Abenden zur üblichen Sammelstellen. Erweiterung der beruflichen GrundausGewerbe- und Dienstleistungsbetriebe: Papier gebündelt wird kostenlos entsorgt. Entgegen- bildung besucht werden. Lernende der nahme am Abfuhrtag zwischen 8 und 9 Uhr kantonalen Berufsfachschulen erhalten hier ein kostenloses Zusatzangebot zu bei der Dorf-Sammelstelle. GAF ihrer Berufsausbildung. Kartonsammlung Die neue Kursbroschüre der GiBL entMontag, 21. November hält alle Weiterbildungsangebote ab JaBereitstellung: vor 7 Uhr! Der Karton wird auch nuar 2012 mit den Anmeldebedingungen beim Gewerbe abgeholt. Wir bitten Sie zu be- und den Daten der Informationsanlässe. achten, dass der Karton nicht vor den Kehricht- Das Sekretariat Weiterbildung der GiBL containern deponiert wird. Besten Dank! (061 906 88 08) gibt gerne weitere AusGAF künfte. Ref. Kichgemeinde Buus-Maisprach www.gibliestal.ch Einladung zur Kirchgemeindeversammlung Freitag, 18. Nov., 20 Uhr, im Unterrichtszimmer des Pfarrhauses in Buus. «Sternschnuppe» Siehe unter Maisprach.

GiBL: Neue Kursbroschüre

Der NVB blickt auf einen erfolgreichen 7. Obsttag zurück

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

Adventstreffen der Parkinsongruppe

Am 7. Dezember in Rheinfelden Männerriege/Turnverein/Frauenriege Zahlreiche Besucherinnen und Besucher er- (eing.) Die Mitglieder der ParkinsonSkiturnen freuten sich an den vielen Attraktionen und be- Selbsthilfegruppe Rheinfelden-Fricktal Für die bevorstehende Skisaison bieten wir ein lebten diesen herrlichen Anlass. Der Vorstand sind zu einer kleinen gemeinsamen VorSkiturnen für jedermann in unserer MZW-Halle des NVB bedankt sich an dieser Stelle von Her- weihnachtsfeier eingeladen. Diese finan. Wer Lust hat, seine eigene Fitness und Be- zen bei den zahlreichen Helferinnen und Hel- det am Mittwoch, 7. Dezember, im ref. weglichkeit anzukurbeln, bei einem bekannten fern, den Kuchenspenderinnen, bei allen, die Kirchgemeindehaus an der Roberstenoder neuen Spiel an die Grenze zu gehen, ohne einen Marktstand führten, und auch bei den den Spass zu verlieren, sei herzlich eingeladen, Sponsorinnen und Sponsoren der Infotafeln. strasse 22 in Rheinfelden statt. Sie beam Donnerstag, 24. Nov. und 1. Dez., jeweils Ein grosser Dank geht auch an die Gemeinde ginnt um 14.30 Uhr. Das feierliche Adab 19.45 bis 21.30 Uhr teilzunehmen. Unsere Buus und die Vereine und Naturschutzverbän- ventstreffen ist zugleich die letzte der Leiter haben ein ganz besonderes Programm de, die uns in so grosszügiger Weise aus Anlass Zusammenkünfte dieses Jahres. Jedermann ist dazu herzlich eingeladen. dafür vorbereitet. Eine Anmeldung ist nicht er- unseres 75-Jahre-Jubiläums beschenkten. forderlich und die Teilnahme ist unentgeltlich. Im Namen des Vorstandes: Ueli Lanz und Peter Weitere Auskünfte bei Nora Stork, Telefon 061 855 79 88. Wir freuen uns auf viele neue Gesichter. Spinnler

Realschule Möhlin besuchte Post Rheinfelden (sm) Kürzlich versammelten sich die Schüler der beiden 4. Realklassen aus Möhlin vor der Post in Rheinfelden. Die Klassen sollten bei diesem Besuch Gelegenheit erhalten, die Post als wichtige Institution unserer Gesellschaft, aber auch als wichtigen Arbeitgeber und Anbieter von Ausbildungsplätzen kennenzulernen. In Rheinfelden selbst werden von 18 möglichen Lehrberufen bei der Post die zwei Berufe Logistiker/in und Detailhandelsfachmann/frau ausgebildet. Herr B. Hauri empfing die Jugendlichen, und beim Eintreten ins Gebäude schärfte er allen ein, wegen den verschiedenen Sicherheitseinrichtungen ja nichts zu berühren, da sonst ein Alarm ausgelöst werden könnte. In einem ersten Teil erhielten die Schüler/innen einen Einblick in die Poststelle hinter dem Schalter mit dem Beruf Detailhandelsfachmann/frau. Zwei Auszubildende, zusammen mit der Poststellenleiterin Frau Liechti, zeigten den beiden Klassen die täglichen Arbeitsprozesse, die im Kundenbereich anfallen. Dabei berichteten die beiden jungen Detailhandelsfachfrauen immer wieder praxisorientiert von ihren Erfahrungen als Lernende. Die Schüler durften sich sogar auch im Stempeln eines Briefes üben. Dann übernahm Herr Hauri, Ausbildner bei der Poststelle Rheinfelden, die Gruppe im hinteren Bereich. Dort wurde der Alltag der Logistiker demonstriert. Zwei Lernende legten gerade die B-Post Briefe in die entsprechenden Fächer für die morgigen Touren ab. Der Fahrzeugpark in der Garage gehörte ebenfalls zum Rundgang, vom Velo zum Mofa bis zum Elektroroller steht den Logistikern, den Pöstlern eben, eine breite Palette zum Verteilen der Post zur Verfügung. Angesprochen auf die speziellen Anforderungen für die beiden Berufe hielten die beiden Lernenden beim Logistiker sofort die Wetterabhängigkeit zur Antwort bereit. Bei den Detailhandelsleuten erwähnten die beiden jungen Frauen diesbezüglich die Konzentration, denn man darf sich nicht ablenken lassen. Fehlt am Abend Geld in der Kasse, muss der Fehlbetrag gesucht werden;

Die Schüler erhielten viele Informationen Foto: Stefan Müller

eine unangenehme und Zeit aufwändige Sache, wie eine der Lernenden aus eigener Erfahrung berichtete. Im zweiten Teil dann hielt Frau De Icco, eine junge Kaufmännische Praktikantin, ein eindrückliches Referat im Theorieraum. Zuerst erfuhren die Schüler interessante Zahlen zur Post; zum Beispiel, dass pro Tag 15 Millionen Briefsendungen verschickt werden, was einem 45 Kilometer hohen Turm entsprechen würde, wenn alle diese Sendungen übereinander aufgestapelt wären. Dann präsentierte sie mittels einer kurzen Powerpoint-Präsentation diejenigen Lehrberufe, welche hier in der Nähe ausgebildet werden: Detailhandelsfachmann/-fachfrau, Logistiker EFZ und EBA, Kaufmann/Kauffrau und Fachmann/frau Betriebsunterhalt. Besonders wertvoll waren dann aber ihre Tipps an die Schüler/innen zur eigentlichen Bewerbung und wie die Jugendlichen bei einem allfälligen Vorstellungsgespräch auftreten müssen, damit sie sich in einem positiven Licht darstellen können. Viel zu schnell ging der spannende Nachmittag zu Ende. Die Jugendlichen verliessen die Poststelle Rheinfelden mit vielen Informationen zum Ausbildungsplatz bei der Post und einem herzlichen Dankeschön an das Rheinfelder Team.


11

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

fricktal

Neueröffnung der Geschenkboutique «Im Parterre» (pd) Möhlin wird um einen Dekorationsund Geschenkeladen reicher. Rechtzeitig zur Adventszeit eröffnet die Geschenkboutique «Im Parterre» am Schulhausweg 2 (neben Amsler Spielwaren) ihre Türen. In der ehemaligen Parterrewohnung wurde von den Inhaberinnen, Dora Hofer und Ruth Bührer, eine Fundgrube für Liebhaber von schönen und auserlesenen Dingen eingerichtet. «Im Parterre» heisst die neue Adresse für Dekoration und Geschenke. Gemeinsam haben Dora Hofer und Ruth Bührer die alte Bauernscheune und die dazugehörige Parterrewohnung umgebaut. DekoraDie Übungsleitung, RFO Aare, stellte ein realistisches Überschwemmungsszena- tionsartikel, Wohnaccesoires, Schmuck rio zusammen Foto: tr und kleine Möbel sind in kreativem Ambiente ausgestellt. Damit zählt «Im Parterre» sofort zu den Topadressen für Accesoires, Dekoration und Geschenkideen. Die Bernerin Dora Hofer lebt seit fast 30 Jahren in Möhlin und hat sich mit «Im Parterre» einen langgehegten Wunsch erfüllt: «Den Traum vom eigenen Laden.» Regionales Führungsorgan bewältigt Übungsszenario Die beiden Schwestern und ihre Helferinnen laden zur Eröffnung am Samstag, 26. November, ab 10 Uhr mit Glühwein Fortsetzung von Titelseite lungen erfolgen, damit die Bevölkerung und Lebkuchen am Schulhausweg 2 ein. über die momentane Lage informiert Das RFO Aare stellte für die Stabsübung werden kann. Im Auftrag der ÜbungsleiRetro 2011 ein äusserst realistisches tung wurde zudem die Planung und Szenario zusammen: Infolge heftiger Re- Durchführung einer Pressekonferenz _____________________ genfälle kam es zu Überschwemmun- gefordert. Während der Übung wurde gen – so die Ausgangslage. Das RFO un- deutlich, dass zur Bewältigung der enorteres Fricktal wurde innerhalb des Sze- men Informationsflut und der gleichzeinarios mit einer Evakuierung beauftragt. tigen Erarbeitung eines KommunikaNeben den RFO-Stabsmitgliedern be- tionskonzeptes ausreichend Personen fanden sich zur Führungsunterstützung im Einsatz stehen sollten. Zudem gilt «Frauen und Politik im Fricktal» Stabsassistenten der Zivilschutzorgani- eine laufende Weiterbildung der einzel- empfiehlt Christine Egerszegi (eing.) Ständerätin Christine Egerszegisation im Einsatz. Insgesamt beteiligten nen Fachdienste als unabdingbar. sich 28 Personen an der Stabsübung. Insgesamt erhielt das RFO unteres Obrist hat leider die Wiederwahl in die Unter Zeitdruck galt es, Konzepte mit Fricktal ein positives Feedback der kleine Kammer im ersten Wahlgang Varianten für die Krisenbewältigung zu Übungsleitung. Insbesondere die Detail- knapp verpasst. Nun gilt es, sie im zweierstellen. An regelmässigen Rapporten konzepte wurden von den einzelnen ten Wahlgang mit Bravour zu bestätigen. mussten die einzelnen Fachdienste Fachdiensten sehr gut herausgearbei- Sie hat es verdient, denn sie ist eine tüchtige, kompetente Politikerin und unterschiedliche Lösungsvarianten kurz, tet. Auch David Bürge, Fachspezialist in verfügt über einen überzeugenden Leisprägnant und knapp präsentieren und der Sektion Katastrophenvorsorge und tungsausweis. Leider schickt der Kanton laufend neue Informationen verarbei- Kommandant des Kantonalen KatastroAargau für die nächste Legislatur zwei phen Einsatzelements (KKE) ad interim, ten. Frauen weniger in den Nationalrat. So zog für beide Führungsorgane eine posiwäre es im Lichte der Gerechtigkeit zu Positive Bilanz tive Bilanz. Gegen 20 Uhr beendete Stewünschen, wenn nun die Ständeratssitfür beide Führungsorgane fan Heller, Chef RFO unteres Fricktal, die ze weiblich besetzt würden. Die beiden Ein besonderes Augenmerk legte die spannende und überaus realitätsnahe Frauen, Christine Egerszegi-Obrist und Übungsleitung auf den Kommunika- Übung. Für beide Führungsorgane gilt es Pascale Bruderer Wyss, kennen sich betionsbereich. Aufgrund der zu erwarten- nun, die Lehren und Erkenntnisse der reits aus dem Nationalrat, sie werden als den rasch eingehenden Anfragen von Übung in die Stabsarbeit einfliessen zu ehemalige Nationalratspräsidentinnen Journalisten in einer Katastrophen- oder lassen, um künftige Katastrophen- und den Kanton Aargau in Bern auch im StänNotlage steht der Fachdienst Informa- Notlagen nach bestem Wissen und Ge- derat würdig vertreten. Die Gruppe tion schnell unter Druck. Gleichzeitig zur wissen bewältigen zu können. «Frauen und Politik im Fricktal» empAusarbeitung eines Kommunikations- Weitere Informationen unter fiehlt als Vertreterinnen verschiedener www.rfo-unteresfricktal.ch Parteien in diversen politischen Funktiokonzeptes müssen rasch Medienmitteinen die Wahl von Christine EgerszegiObrist.

Vorbereitung auf den Ernstfall

Kurzmeldung

Tüchtige Frauen braucht das Land

Hinweis

______________________________________

«Schützemetzgete» der Feldschützen Mumpf

Kirchenkonzert des Akkordeon-Orchesters (pt) Letzten Sonntag führte das Akkordeon-Orchester Magden (AOM) in der katholischen Kirche sein Kirchenkonzert durch. Als Gastorchester durfte Präsident Pascal Thaller das Harmonika-Orchester Schwörstadt e.V. (D) begrüssen, das den ersten Teil des Programmes bestritt. Bekannte Titel wie «Morgens um sieben» von James Last und «A fifth of Beethoven» wurden zum Besten gegeben. Nach der kurzen Unterbrechung, das Orchester musste ja ausgewechselt

werden, startete das AOM mit «Einzug der Gladiatoren» von Julius Fucik in den zweiten Konzertteil. Gespielt wurden zum Beispiel «Rondo in Rhythm» von Hardy Schneiders und «Libertango» von Astor Piazolla, um nur zwei Stücke davon zu nennen. Nach viel Applaus und zwei Zugaben konnte das Konzert erfolgreich beendet werden. Das nächste grössere Ziel des AOM ist das Eidgenössische Akkordeonmusikfest nächsten Juni in Winterthur.

Die Küchenmannschaft steht unter neuer Führung (eing.) Am Samstag, 19. November, führt die Feldschützengesellschaft Mumpf die bereits zur Tradition gewordene «Schützemetzgete» in der Mehrzweckanlage (MZA) Burgmatt, hinter dem Restaurant Anker, durch. In der Leitung der Küche findet ein Generationswechsel statt. Die neue Kochmannschaft besteht aus den Gebrüder Heinz und Christian Waldmeier. Die Wirtschaft ist ab 10 Uhr geöffnet und bietet nebst den üblichen Getränken, Blut-, Leber- und Bratwürste mit oder ohne Kartoffelstock feiner Zwiebelsauce und frischem Buurebrot sowie ein reichhaltiges Dessertbüffet an. Das Luftgewehrschiessen findet von 10 bis 18 Uhr im Parterre satt. Es ist in zwei Kategorien, Erwachsene und Kinder (ab 10 Jahren), unterteilt. Jeder Schütze erhält einen Preis. Die Preisverleihung findet um 20 Uhr statt. Die Feldschützengesellschaft Mumpf freut sich auf den Besuch vieler Gäste.

E-Mail-Adresse für Textbeiträge: redaktion@bezirksanzeiger.ch

Die Bauarbeiten am neuen Ableitungskanal kamen ins Stocken. Nun geht es wieder weiter Foto: zVg

Bauarbeiten werden wieder aufgenommen Ableitungskanal Magden Richtung Rheinfelden in der Ängi (eing.) Die Bauarbeiten am neuen Ableitungskanal von Magden Richtung Rheinfelden sind seit Anfang Oktober unterbrochen. Bisher ist die neue Kanalisation auf einer Länge von zirka 500 Metern verlegt worden. Im Endausbau hat die neue Leitung eine Länge von zirka 820 Meter. Die Bauunternehmung wird im Verlauf dieser Woche mit den Bauarbeiten am Ableitungskanal fortfahren. Grund für die Einstellung der Bauarbeiten sind erhöhte Erddrücke auf die Grabensicherung (Spriessung) aufgrund der schlechten bodenmechanischen Eigenschaften des Erdmaterials vor Ort. Im unteren Bereich des Grabens ist eine Schicht aus organischen Silten und Tonen (Verlandungssedimenten) vorhanden. Die Standfestigkeit des vorgefunden Materials ist so schlecht, dass die Arbeitssicherheit nicht mehr gewährt werden konnte.

Für das weitere Vorgehen wurden mehrere Varianten untersucht, mit denen die Bauarbeiten unter Berücksichtigung der erschwerten Baugrundverhältnisse fortgesetzt werden können. Dabei wurden die Varianten «Belastungsfähigere Grabensicherung», «Stufengraben mit grosszügigem Voraushub» und «Pressbohrung (grabenloser Rohrvortrieb)» untersucht. Der technische und wirtschaftliche Variantenvergleich führte zum Entscheid zugunsten einer Kombination aus einer belastungsfähigeren Grabensicherung und einem Stufengraben mit grosszügigem Voraushub. Die Gemeindeversammlung vom 3. Dezember 2010 hat für den Neubau des Ableitungskanals einen Kredit von Fr. 1,63 Mio. genehmigt (im Totalkredit von Fr. 1,802 Mio. sind weitere bauliche Massnahmen in der Schutzzone enthalten).

Vierte Biopower-Anlage steht vor der Realisierung Ergänzung der Rheinfelder Kompostierungsanlage geplant (pd) Im Industriegebiet Chleigrüt in Rheinfelden will die Biopower Nordwestschweiz AG zusammen mit der Leureko AG die bestehende Kompostierungsanlage mit einer neuen Biogasanlage ergänzen. Die neue Verwertungsanlage für Grün- und Bioabfälle soll eine Kapazität von 15 000 Jahrestonnen sicherstellen. Durch die neue Bioabfallvergärung werden über vier Millionen Kilowattstunden erneuerbare CO2-neutrale Energie gewonnen. Auf dem bestehenden Kompostierungsplatz der Firma Leureko AG, welcher zwischen dem Salzdom der Saline und dem Rheinwasserkraftwerk Rheinfelden an der Chleigrütstrasse liegt, will die Biopower Nordwestschweiz AG ihre vierte Biopower-Anlage bauen. Die neue Anlage soll sowohl die bisherigen 6000 Jahrestonnen Grünmaterial sowie bis zu weiteren 9000 Jahrestonnen Grün- und Bioabfällen aus Privathaushaltungen, Landschaftspflege, Gastronomie und Nahrungsmittelindustrie verwerten. Dabei wird das angelieferte Material zuerst vergärt und anschliessend kompostiert. Die Anlagenkonzipierung dürfte der im Sommer 2011 in Betrieb genommenen Anlage in Liesberg sehr ähnlich sein. Derzeit werden das Bauprojekt erarbeitet sowie alle notwendigen Detailabklärungen durchgeführt. Läuft alles gemäss Zeitplan, ist Anfang 2012 die Ausarbeitung des Baugesuchs und in der zweiten Hälfte 2012 der Start der Bauarbeiten geplant. Im Frühjahr 2013 soll die neue Biopower-Anlage ihren Betrieb aufnehmen. Die Gesamtinvestitionen werden in der Grössenordnung von 7 Millionen Franken liegen. Für den Betrieb der neuen Anlage wird die Leureko AG zuständig

sein, welche heute schon die BiopowerAnlage in Pratteln betreibt. Mit der Anlageninbetriebnahme erfolgt dann eine Aufteilung der Materiallieferungen zwischen den Standorten Pratteln und Rheinfelden. Ursprünglich war vorgesehen, die Biopower-Anlage in Pratteln auszubauen. Leider war es nicht möglich, die für dieses Vorhaben nötigen Voraussetzungen (Zonenänderungen usw.) in akzeptabler Zeit zu erreichen. Durch die kontinuierlich stark wachsenden Materialmengen muss jetzt rasch zusätzliche Verarbeitungskapazität geschaffen werden. Deshalb wird nun das schon lange angedachte Projekt in Rheinfelden realisiert und der Ausbau des Standorts Pratteln für eine spätere Kapazitätserweiterung weiterverfolgt. Die Biopower Nordwestschweiz AG, ein Unternehmen der EBL, EBM und IWB betreibt schon in Pratteln, Ormalingen und Liesberg zusammen mit Partnern Biopower-Anlagen, welche Grün- und Bioabfälle zu Kompost, Flüssignährstoff und Biogas verarbeiten. An den drei Standorten werden heute gesamthaft über 35 000 Jahrestonnen Material verarbeitet und gegen 16 Mio. Kilowattstunden erneuerbare CO2-neutrale Energie erzeugt. Das Material stammt aus über 50 Nordwestschweizer Gemeinden sowie aus regionalen Gewerbe- und Industriebetrieben. Neben Rheinfelden ist auch noch der Bau einer kleineren BiopowerAnlage in Läufelfingen geplant. Diese Anlage wird, wie jene in Ormalingen, neben Grün- und Bioabfällen mit einer grösseren Menge an Gülle und Mist gefüttert werden. Mit der Projektausarbeitung und Realisierung wird gestartet, sobald die Finanzierung des erneuerbaren Stromanteils gesichert ist.


12

fricktal

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

Neue Fasnachtslaterne Rheinfelder Fasnachtsgesellschaft startet in fünfte Jahreszeit (eing.) Nach dem traditionellen Urknall durfte die Präsidentin der Fasnachtsgesellschaft Rheinfelden, Béa Bieber, eine grosse Zahl Aktive und Fasnachtsbegeisterte zur Fasnachtseröffnung 2012 vor dem Rathaus begrüssen. Zwar wird 2012 nach der «grossen» Fasnacht 2011 mit dem Zähringer Narrentreffen wiederum etwas kleiner, dennoch aber mit den vielen Gastguggen und Cliquen wieder zu etwas Besonderem.

Obermumpfer Räblüüs läuteten Fasnacht ein (mt) Am vergangenen Freitag, 11.11.11, eröffnete die Guggemusig Räblüüs aus Obermumpf die Fasnachtssaison 2011/ 2012 mit einem gelungenen Auftritt in Magden. Die neuen Mitspieler haben sich seit dem wöchentlichen Probebeginn Anfang September bestens im Verein eingelebt und machen musikalisch grosse Fortschritte. Bereits sind die meisten Auftritte der Fasnacht gebucht. Bis es soweit ist, wird in den kommenden Wochen sowie am Probesamstag weiter fleissig an den von der Musikkommission ausgewählten neuen Liedern geprobt. Parallel finden auch jetzt schon die OK-Sitzungen des am 25. Februar 2012 stattfindenden Kehrausballes statt. Ein Motto muss gesucht , das Personal muss eingeteilt und natürlich im

Verlauf der nächsten Monaten die Dekoration gemalt werden. Bereits heute möchte die Guggemusig Räblüüs alle Kinder und Eltern einladen, am farbenfrohen, traditionellen Kinderumzug von Samstag, 4. Februar 2012, teilzunehmen. Er beginnt um 14.30 Uhr beim Gemeindehaus und endet um zirka 16.30 Uhr auf dem Parkplatz des Restaurant Engel. Im Anschluss an diesen Kinderumzug offerieren die Räblüüs etwas zu Essen mit Punsch oder Glühwein. Weitere Informationen über den Kehrausball, den Kinderumzug, die Fasnachtstour 2011/2012 und weitere interessante Informationen der Guggemusig Räblüüs können auf der Website nachgelesen werden www.raeblues.ch

Als erstes Highlight konnte Vizepräsident Andreas Walter den Sieger des Plakettenwettbwerbs 2012 küren und die neue Fasnachtsplakette zum Motto «Mir wärde schöner!» vorstellen. Gewinner in diesem Jahr war Frank Schmohl, der schon seit einigen Jahren regelmässig am Wettbewerb teilnimmt. An dieser Stelle nochmals herzliche Gratulation. Die Plakette kann ab Januar in Gastrobetrieben und in ausgwählten Rheinfelder Geschäften bezogen werden. Neben diversen Guggenauftritten der «Grüttgrabe-Geischter» und der «Gassenschränzer» warteten alle Anwesenden gespannt auf die Enthüllung der neuen Vereinslaterne. Pascal Joray, der Laternenkünstler, und Maria Clavuot, die Präsidentin der Ortsbürgerkommission, die die Laterne mit einem finanziellen Beitrag möglich machte, durften zusammen mit Ines Graf und Gaby Keller die verhüllenden Tücher entfernen. Begleitet durch eine Trompetenfanfare erstrahlte sie dann endlich in voller Pracht. Die FGR-Laterne soll ab sofort an allen wichtigen Fasnachtsterminen Sammelpunkt und anführendes Licht für die dem Dachverband angeschlossenen Gruppierungen sein und den Zusammenhalt

Hinweis

untereinander noch deutlicher dokumentieren. Zum Abschluss wurde das Fasnachtsprogramm 2012 vorgestellt und die Gewinner des Kinder-Laternenbastel-wettbwerbs gekürt: Es sind dies: 1. Platz Maurice Schnyder, Wegenstetten; 2. Platz Gizern Kilinc, Rheinfelden; 3. Platz Dilan Haligür, Rheinfelden. Hingewiesen werden konnte auch auf den Schnitzelbankabend in den 7 angeschlossenen Beizen, der am 17.2. stattfinden wird. Viele Plätze sind bereits reserviert, die Platzzahl ist beschränkt. Nach dem offiziellen Teil wurde in diversen Beizen im Städtli ausgelassen gefeiert und musiziert. Die FGR dankt allen, die den Fasnachtsauftakt möglich gemacht haben und in irgend einer Form zum guten Gelingen beigetragen haben und wünschen allen eine ausgelassene und schöne Fasnacht 2012. Weitere Infos und Bilder: rheinfelderfasnacht.ch Plakette 2012

(eing.) Eine intensive und zugleich spannende Vorbereitungsphase der Kaiseraugster Musikantinnen und Musikanten nähert sich ihrem Höhepunkt. Am Sonntag, 27. November, um 17 Uhr darf man

sich auf musikalische Leckerbissen in der römisch-katholischen Kirche in Kaiseraugst freuen. Unter der Stabführung des Dirigenten, Mischa T. Meyer, werden Musikstücke aus der klassischen, besinnlichen und zugleich unterhaltsamen Blasmusiksparte präsentiert. Es lohnt sich bestimmt, sich eine Stunde am frühen Sonntagabend für den Besuch dieses Konzertes zu reservieren. Eintritt frei.

Hinweis

Leserbrief

______________________________________

Weihnachtsmarkt in Obermumpf Foto: zVg (eing.) Auch dieses Jahr findet am ersten Dezember-Wochenende in der Turnhalle «Neumatt» in Obermumpf der Weihnachtsmarkt statt. Dieses Jahr hat sich das OK etwas ganz Spezielles ausgedacht. Wenn der Markt bereits am Sonntag, 4. Dezember, um 16 Uhr zu Ende ist, wird das OK im Eingangsbereich ein Beizli offen haben, die Bar im Aussenbereich wird ebenfalls geöffnet bleiben. So Gründung der Kinder-Guggemuusig haben die Aussteller und Besucher des Marktes die Möglichkeit, den Markt bei (eing.) Im Juni 2011 stellten zwei be- Am vorletzten Samstag, 5. November, Speis und Trank noch gemütlich ausklingeisterte Fasnächtlerinnen fest, dass war es endlich so weit. Viele Eltern, Ver- gen zu lassen. Des Weiteren wurde für sie schon lange unabhängig voneinan- wandte und Freunde, sogar Vertreter Sonntagabend, 20 Uhr, ein Auftritt mit der von der Gründung einer Kinder- des Kaiseraugster Fasnachtskomitees, Peach Weber organisiert. Infos und TiGuggenmuusig träumten. So kam es, der Kaiseraugster Erwachsenen-Gugge ckets für diesen Auftritt sind über den dass der Traum plötzlich und ganz und des Gemeinderates machten ihre Ticketcorner und www.weihnachtsschnell umgesetzt wurde. Aufwartung und überraschten die Kinder markt-obermumpf.ch erhältlich. Dieses Jahr wird es wieder vor der Turnhalle im mit ihrer Anwesenheit. Es wurden weitere Leute eingeweiht, Natürlich wurde das Gelernte mit viel Aussenbereich Marktstände haben. man begann zu diskutieren, Kinder anzu- Freude vorgetragen und das Publikum Mehr möchten die Veranstalter an dieschreiben und zu animieren. Und nach war hell begeistert. Dieser grosse und ser Stelle allerdings nicht verraten. «Lasein paar Sitzungen, etwas Werbung und tolle Applaus wird den Kindern sicherlich sen Sie sich überraschen und von der Weihnachtsstimmung verzaubern...» viel Goodwill von der Gemeinde, die das noch lange Motivator sein! Aber nicht Übungslokal zur Verfügung stellt, konnFür Speis und Trank während des Markgenug, Margrith Schmid vom Fasnachtste mit rund 15 Kindern am 3. September tes ist wieder der Musikverein Oberdie erste Übungsstunde durchgeführt komitee Kaiseraugst überraschte die mumpf im «Festbeizli» der Turnhalle zuKinder mit einem eigenen «Höllä-Brätwerden. ständig, der die Gäste mit vielen einheiMit viel Elan und Freude gingen die Kin- scher»-Pin. mischen Produkten kulinarisch verwöhder und ihre Lehrerinnen und Lehrer ans Wie es der Name sagt, wurden nun im nen wird. Für «Aussteller in letzter MinuWerk und schon bald konnten weitere Höllentempo die Gründerversammlung te» ist immer ein Plätzchen frei. AnmelKinder begrüsst werden und aus den und die Wahlen des Vorstandes durch- dungen hierzu werden noch entgegen zaghaften Schlägen wurden schöne geführt. genommen. «Kommen Sie vorbei und Rhythmen und die wenigen Bläser, da- Wohlverdient ging es dann zum Apéro, lassen Sie sich überraschen und verzauvon einige Anfänger, konnten schon ein wo noch lange geplaudert und gefeiert bern vom Weihnachtsmarkt Oberpaar Melodien spielen. Bei so viel Lei- wurde. Nun warten alle mit grosser Be- mumpf.» Anmeldungen unter denschaft und Fortschritt musste ein- geisterung auf die erste Fasnacht der www.weihnachtsmarkt-obermumpf.ch jungen Guggenmusiker! fach der nächste Schritt folgen. oder Telefon 076 392 31 38.

«Höllä-Brätscher Chaiseraugscht»

Fotos: zVg

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Konzert der Kaiseraugster Musikgesellschaft

Für die «Höllä-Brätscher» kann die Fasnacht kommen

Fasnachtslaterne ist von nun an «führendes Licht»

_________________________________________________________________________________________________

Der Rheinfelder Steuerfuss

zent) gewehrt, mittlerweilen möchte sie aber 95 Prozent. Wie und wann rechnet eigentlich unsere Wirtschaftspartei? Es ist klar, dass der Stadtrat nur auf Druck hin eine Reduktion des Steuerfusses vorschlägt. Deshalb muss er zeigen, dass er das nicht gerne tut. Er legt nun den Finger auf einen kommenden Turnhallenbau. Diese Turnhallen sind gewiss nötig, aber eine Turnhalle kann gut und vernünftig gebaut werden oder auch luxuriös (wenn man nämlich allen Wünschen stattgeben will). Bei nicht überbordender Stadtkasse wird die Vernunft vor dem Luxus stehen. Dann kosten die Hallen empfindlich weniger. Ähnliches gilt für den in Aussicht gestellten Neubau eines Rheinsteges. Deutschland wird sich – aus begreiflichen Gründen – finanziell kaum beteiligen. Aber ein Steg kann ein ganz normaler Steg sein oder zum Denkmal befördert werden. Dazwischen können ohne Weiteres Millionen liegen. Das Grundproblem des Rheinfelder Finanzwesens liegt in der fehlenden Bodenhaftung. Der Finanzbedarf wird eher behauptet als begründet. Niemand will Nötiges verhindern, aber es soll sich um Nötiges handeln. Der Steuerfuss muss sich an diesem Nötigen orientieren, und nicht an Luxus oder Reservebildung. Ein Steuerfuss ist eine jährlich veränderbare Grösse. Es braucht deshalb keinen übermenschlichen Mut, um sich einen angemessenen Steuerfuss «zuzutrauen». Man soll ihn einfach den aktuellen Gegebenheiten anpassen – und genau das ist in den letzten Jahren nicht geschehen.

Seit einigen Jahren werden in Rheinfelden zu viel Steuern eingezogen. Dadurch ist Eigenkapital entstanden, das ein Gemeinwesen nicht braucht, weil ein Gemeinwesen grundsätzlich keine Bank ist. Zu hohe Steuereinnahmen verführen die Behörden zu unvernünftigen Ausgaben. Der Luxuspark am Rhein für 3 Mio. Franken ist dafür das beste Zeichen. «Rheinfelden kann sich das leisten» – so beginnt die Geldverschwendung! Die jetzt vorgeschlagenen 100 Prozent sind immer noch erklärungsbedürftig: Die Stadt Brugg liegt bei 95 Prozent. Man dürfte eine Begründung erwarten, warum das reiche Rheinfelden mehr Steuergeld braucht als das nicht so reiche Brugg. Die SP gibt sich von der Steuersenkung «überrumpelt». Wahrscheinlich ist sie das nicht, ihr Gemeinderat wird sie wohl vorinformiert haben. Was bei der SP aber auffällt: Sie hätte gerne mehr Steuergeld ohne genau anzugeben, für welche Projekte dieses Geld gut sein sollte. Wenn aber keine diskutierbare Liste vorliegt, verteuern die «Stadtentwickler» einfach die bestehenden Vorhaben. Die SVP ist verdächtig rasch kompromissbereit. Statt der geforderten 95 Prozent will sie sich jetzt mit 99 Prozent zufrieden geben. Warum nicht auch auf 99,5 Prozent zielen. Völlig unglaubwürdig ist die FDP. An der GV vom letzten Dezember hat sie sich noch für einen Steuersatz von 105 Prozent (gegen den Vorschlag von 100 Pro- Jürg Keller, Rheinfelden


13

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

Parteien

fricktal

_____________________________________

Parolen der GLP zu den kantonalen Abstimmungen

Beförderungen am Rapport (v.l): Mathis Pascal Grfhr, Schönenberger Daniel Zugfhr, Graf Marco Grfhr, Moor Gian, Zugfhr, Beat Bühler ZS-Kdt Stv, Preite Adriano, Zugfhr, Gerhard Zumsteg, ZS-Kdt Foto: zVg

Schlussrapport der ZSO Unteres Fricktal Kein Monat ohne einen WK im vergangenen Jahr (gzum.) ZS-Kdt Gerhard Zumsteg bot zum Schlussrapport rund 45 Kaderangehörige und Spezialisten auf. Auch das vierte Jahr der ZSO Unteres Fricktal war ein intensives Jahr. Kein Monat verging, in welchem nicht ein Wiederholungskurs (WK) oder ein Einsatz stattfand. Bis November wurden ohne Unfälle 58 Dienstanlässe, davon fünf Einsätze zu Gunsten der Gemeinschaft, durchgeführt. Insgesamt waren 633 Pflichtige in den WK’s und 103 Pflichtige für Einsätze zu Gunsten der Gemeinschaft im Einsatz. Total wurden rund 1700 Diensttage geleistet. Ausseneinsatz in Lauterbrunnen In der Zeit vom 17. bis 21. Oktober fand der zweite Ausseneinsatz in der Region Lauterbrunnen statt. 35 Angehörige unterstützten die Gemeinde unmittelbar eine Woche nach den schweren Unwettern vom 14. Oktober. Dank dem Grosseinsatz konnten noch wichtige Strassen und Verbauungen sowie die Sportanlage vor Einbruch des Winters von Sand und Schlamm geräumt und wieder instand gestellt werden.

Entlassungen und Beförderungen Per Ende 2011 werden rund 40 Angehörige des Jahrgangs 1971 aus der Pflicht entlassen. Auch einige verdiente Kader gehören dazu. Um so erfreulicher war, dass auch in diesem Jahr wieder Beförderungen am Rapport erfolgen durften. So konnten Beat Bühler, ZS-Stellenleiter, Möhlin, neu zum ZS-Kdt Stv, Adriano Preite und Daniel Schönenberger, beide ebenfalls Möhlin, zum Zugführer, und Pascal Mathis, Schupfart, Gian Moor, Rheinfelden, und Marco Graf, Möhlin, zum Gruppenführer befördert werden. Neues Material für 2012 Ab nächstem Jahr steht zahlreiches neues Material für den Ernsteinsatz zur Verfügung. Aus diesem Grunde wird die Ausbildung an den neuen Gerätschaften im Mittelpunkt stehen. Geplant sind rund 50 Wiederholungskurse und Einsätze. Somit warten auch im nächsten Jahr zahlreiche Aufgaben auf die Leitung und die Kader der grössten ZSO im Kanton Aargau.

GLP-Bezirkspartei Rheinfelden (ra) Die Grünliberale Bezirkspartei Rheinfelden lehnt Wahlquoren für die Grossratswahlen entschieden ab. Sie findet es bedenklich, dass die bürgerlichen (noch) Grossparteien FDP, CVP und die SVP zur Sicherung ihrer Mandate willkürlich Wahlquoren bei Grossratswahlen einführen wollen. Sie nehmen damit ganz bewusst in Kauf, dass die Parteienlandschaft geschmälert wird und Wählerstimmen unberücksichtigt bleiben. Das ist für die GLP klarer Demokratieabbau, welchen sie so nicht hinnehmen will. Deshalb sagen sie klar Nein zur Änderung des Grossratswahlgesetzes. Das Hundegesetz stellt eine gute und moderne rechtliche Basis dar, insbesondere für den Umgang mit gefährlichen Hunden und deren Besitzer. Das Gesetz definiert die Pflichten und Verantwortlichkeiten klar, ohne zu grundsätzlichen Verboten greifen zu müssen. Deshalb sagt die GLP Ja zum Hundegesetz. Das Gesetz zur Zusammenlegung von Amts- und Rechnungsjahren ist eine sinnvolle formale Angleichung, welche gewisse Prozesse vereinfachen kann – daher die Parole Ja. Nein sagt die Grünliberale Bezirkspartei Rheinfelden zur Volksinitiative gegen die Treibjagd. Die Initianten gehen von einem nicht korrekten Bild der Jagd aus und verkennen deren ökologische Notwendigkeit. Das GLP-Nein zur Initiative ist jedoch kein Freipass für die Jagd. Es ist für die GLP selbstverständlich, dass aus tierschützerischer Sicht klare Regeln und Grenzen eingehalten werden müssen. Die Grünliberalen empfehlen zudem für den zweiten Ständeratswahlgang die bisherige FDP-Ständerätin, Christine Egerszegi, zur Wiederwahl. Zusammen mit der bereits gewählten Pascale Bruderer Wyss würde dann der Kanton Aargau eine durchaus im grünliberalen Sinne sich ergänzende Standesdelegation nach Bern schicken.

Divino-Weine Prämierte Weine zum absoluten Bestpreis - für jedes Festtagsmenü (pd) Längst laufen die Vorbereitungen für die Festtage auf Hochtouren. Wer sich gute Weine zu äusserst fairen Preisen sichern möchte, der schaut sich jetzt nach absoluten Kennerpreisen um. Dies gilt nicht nur für den Wein zum weihnachtlichen Festtagsmenü, sondern auch für die französischen Schaumweine zum Jahreswechsel.

24 Monate in der Flasche, bis er schliesslich zu dunklen, kräftigen Fleischgerichten vom Rind, Lamm oder Wild serviert wird. Auch rezenter Käse ergänzt sich ganz hervorragend mit dem eleganten Körper, den weichen Tanninen und der dezenten Säure. Vielschichtige Gaumenaromen aus schwarzen Beeren, Vanille und Holz runden den anhaltenden Abgang und das Finish ab.

Ab nächster Woche sind die erwähnten, besonderen Spitzenqualitäten bei Divino und deren Depositären in den LandiFilialen erhältlich.

Hohe Bewertung für Pinot Noir Bothmargut Wer seinen Pinot Noir den internationalen Juroren der «Le Mondial du Pinot Noir» in Sierre zur Bewertung einreicht, muss sich weltweit mit den besten Pinot- Noir-Produzenten messen und vergleichen lassen. In diesem Jahr wurden über 1300 Pinot Noir aus aller Welt zur Bewertung eingereicht. Mit der Silbermedaille und 87 Punkten hat der Malanser Bothmargut eine wertvolle und vertrauenswürdige Anerkennung erhalten. Die Blauburgunder Trauben stammen aus der 3,5 Hektar grossen Reblage Bothmargut, diese ist die höchstgelegene in der Bündner Herrschaft und befindet sich seit 200 Jahren im Besitz der Familien von Salis. Ein dichtes Rubinrot im Glas, noble Noten von Brombeeren, Himbeeren und würzigen Komponenten in der Nase, lassen einen interessanten Wein bereits erahnen. Der elegante Pi-

Zino Reserva 2004 Rioja DOCa - ein prämierter, eleganter Spanier Mitten im Rioja-Gebiet liegt die 525 Hektaren grosse Rebfläche der Cooperative Patrocinio. Im Jahr 1986 fassten 170 mutige Winzer den Entschluss, eine eigene Kellerei zu bauen und somit ihre Trauben selber zu keltern. Der «Zino Reserva 2004 Rioja DOCa», prämiert mit 90 Parkerpunkten, wird aus 100 Prozent Tempranillo-Trauben vinifiziert. Das Traubengut stammt von über 70-jährigen Rebstöcken, dadurch ist der Ertrag sehr gering, jedoch die Qualität umso hochstehender. Nach einem 18 Monate dauernden Ausbau in speziell getoasteten französischen Barriquefässern ruht dieser vielversprechende Wein weitere

not Noir mit seiner harmonischen Struktur eignet sich besonders zu Wild-, Schwein- und Rindbraten sowie zu allen Bündner Spezialitäten und rezentem Bergkäse Silber für Champagner Gremillet Brut Grande Reservé In Balnot-sur-Laignes, Region Champagne-Aube, befindet sich der 25 Hektaren grosse Familienbetrieb Gremillet. Reine Handarbeit und Sorgfalt zum Erntegut zeichnen dieses feine, noch unbekannte Champagnerhaus aus. Ein filigraner Auftakt mit nussigen Aromen sowie eine feine, erfrischende Perlage umschmeichelt den Gaumen. Er eignet sich sowohl als Aperitif als auch zu Lachs und Krustentieren. Der aus 50 Prozent Pinot-Noir und 50 Prozent Chardonnay-Trauben vinifizierte Schaumwein ist jetzt zu einem besonders attraktiven und genussfreundlichen Preis erhältlich. Alle drei Spezialitäten, Zino Reserva, Pinot Noir Bothmargut und der Champagner Gremillet werden im Monat November und Dezember 2011 zu einem ausserordentlich freundlichen GenussLeistungspreis angeboten. Weitere Informationen sind unter www.divino.ch oder bei einem der 62 Divino-Depositäre in den Landi-Filialen erhältlich.

Veranstaltungshinweise – täglich aktuell in der Internet-Zeitung des Bezirksanzeigers

Zum Gedenken

___________________________________________________________________________________

Paul Schneider, alt Gemeindeammann, Magden Mit Paul Schneider verlor die Gemeinde eine äusserst engagierte Persönlichkeit, welche die Entwicklung von Magden der jüngeren Zeit mitgeprägt hat wie kaum jemand anderes. 1966 bis 1977, vorerst vier Jahre als Vizeammann und danach als Gemeindeammann lenkte er die Gemeinde in turbulenten Zeiten und betreute dabei im Speziellen die Ressorts Hoch- und Tiefbau, Orts- und Raumplanung. Zudem stand er als Ortsbürger dem Forstwesen vor. Darüber hinaus engagierte er sich bis 1989 weiterhin in der Bau- und Planungskommission. Gerade noch zwei Gemeindeversammlungen mit Paul Schneider als Gemeindeammann waren mir als damalige Neuzuzügerin vergönnt. Doch seine Offenheit und viele persönliche Gespräche im Laufe der langen Jahre sowie Aufzeichnungen und Gespräche mit Weggefährten haben mir das Wirken und die grossen Verdienste von Paul Schneider während seines politischen Engagements eindrücklich aufgezeigt. Die Gemeinde realisierte während seiner Amtszeit im Gemeinderat grosse Infrastrukturprojekte der Wasserversorgung, Kanalisationen, Strassen sowie Schulbauten. Damit wurde der Grundstein für die spätere Entwicklung der Gemeinde gelegt. Aus den Aufzeichnungen über die damaligen Jahre wird ersichtlich, dass die eher arme Landgemeinde Magden mit einem Steuerfuss von 141 Prozent vom Wachstum mit vielen Neuzuzügern in den 60er- und 70er-Jahren förmlich überrannt wurde. Die grosse Bautätigkeit forderte ihren Tribut, indem Infrastrukturen mit enormen Kostenfolgen aufzubauen waren. Im Gegensatz zu heute konnte der Gemeinderat noch nicht auf eine ausgebaute Verwaltung – und auch nicht auf volle Kassen – zurückgreifen. Vielmehr waren die Gemeinderäte in einer Zeit, wo noch nicht jedes Detail gesetzlich geregelt war, noch stärker auf ihre eigene Überzeugungskraft und Verhandlungskompetenz angewiesen. Wie zeitintensiv das Amt als Gemeindeammann bereits damals war, zeigt die Zahl von 1457 behandelten Geschäften im Gemeinderat im Jahr 1971, was 58 Abend-Sitzungen und zusätzlich 50 Augenscheine, Begehungen und Verhandlungen bedeutete. Paul Schneider vertrat dabei die Interessen der Gemeinde mit grosser Weitsicht und viel Geschick. Als Posthalter kannte er seine Einwohner. Seine offene Art und der gute Draht zur Bevölkerung war dabei die Basis seines erfolgreichen Wirkens. Paul Schneider war dabei, als 1966 erste Gespräche mit dem Stadtrat Rheinfelden für einen Anschluss an eine gemeinsame Kläranlage geführt wurden. Bereits 1970 sprach die Gemeindeversammlung in Magden einen Kredit für die Realisierung einer Sammelleitung von Magden nach Rheinfelden. Der dazu gegründete Zweckverband der Gemeinden Rheinfelden und Magden wurde von Paul Schneider präsidiert. Bei der Eröffnung der Kläranlage hielt er die Festansprache. Auch für die Wasserversorgung wurden unter seiner Leitung mit

Leserbrief

dem Hochdruckreservoir Berg und dem Wasserlieferungsvertrag mit der Stadt Rheinfelden zukunftsweisende Projekte realisiert. Die Dorfbrunnen wurden an die Magdalenaquelle angeschlossen. Zudem wurde beim Kanton ein Grundwassernutzungsgesuch über 500 Minutenliter im Gebiet Ängi eingereicht und bewilligt. In jener Zeit schaffte die Feuerwehr ihr erstes Pikett-Auto an. Zudem wurde 1968 der Kredit für ein Lehrschwimmbecken bewilligt. Die Einweihung des Schulhauses 1969 wurde mit einem Dorffest gefeiert; der Reingewinn daraus für das Lehrschwimmbecken verwendet. Der Gemeinderat setzte sich damals beim Kanton für eine Verbreiterung der Landstrasse nach Rheinfelden von 5,3 auf 6,5 Meter ein. Die Strassenbeleuchtung wurde verbessert. Zudem wurde bei der damaligen PTT ein Gesuch um einen zusätzlichen Postautokurs über Mittag für Spital- und Arztbesuche eingereicht. Mit der Genehmigung eines ersten Zonenplans mit Zonenordnung im Jahr 1970, just am Vorabend des 50. Geburtstags von Paul Schneider, wurde der Grundstein für die künftige prosperierende Entwicklung des beliebten Wohndorfs Magden gelegt. Zu jenem Zeitpunkt zählte die Gemeinde 1784 Einwohner und damit ziemlich genau die Hälfte der heutigen Einwohnerzahl. Paul Schneider engagierte sich als Ortsbürger stark für das Forstwesen. So wurde unter seiner Leitung erstmals ein hauptamtlicher Förster für die Waldungen der Gemeinde Magden angestellt. Mit dem Tod von Paul Schneider hat sich sein Lebenskreis geschlossen. Paul Schneider lebt in unseren Erinnerungen weiter. Zudem profitieren wir, die ganze Gemeinde, heute noch davon, was vor Jahrzehnten von Paul Schneider mitgeprägt und vorausgedacht wurde, wenn wir öffentliche Kanalisationen sanieren, das Schulhaus energetisch verbessern, das Schwimmbad erweitern oder die Nutzungsplanung revidieren. Die Handschrift von Paul Schneider wird noch lange Zeit nachwirken. Für diese grossen Verdienste sind wir dankbar. Persönlich durfte ich seine geistige Vitalität und seine gute Fitness sowie sein stetiges Interesse am politischen Geschehen bis in sein hohes Alter erfahren. Oft wusste er einiges zu erzählen aus seiner Zeit im Gemeinderat, bei jeder Begegnung hatte er für einige Worte Zeit, so letztmals bei der Einweihung des neuen Schul- und Dorfplatzes. Paul wird mir stets in bester Erinnerung bleiben. Gemeinderat Magden Brunette Lüscher, Gemeindeammann

_________________________________________________________________________________________________

Vernünftige Entwicklung im Fricktal ermöglichen

www.divino.ch Die Gemeinde Stein will Land einzonen, das direkt an das Wohngebiet angrenzt. Es soll recht dicht bebaut werden. Richtigerweise hat der Grosse Rat dieser Einzonung zugestimmt. Es ist auf jeden Fall sinnvoll, wenn die Angestellten der verschiedenen Grossbetriebe die Möglichkeit haben, in der Nähe des Arbeitsorts zu wohnen. Stein hat in den letzten Jah-

ren bereits verschiedene, noch freie Flächen innerhalb des überbauten Gebietes genutzt. Damit hat die Gemeinde der oft geforderten, inneren Verdichtung nachgelebt. Schlussendlich lehnt sich das neue Gebiet eng an das bestehende Siedlungsgebiet an und ist bereits gut erschlossen. Für mich ein gelungenes Beispiel dafür, wie für die erwarteten, zusätzlichen Einwohner im Fricktal nahe bei den Arbeitsplätzen Raum geschaffen werden kann. Patrick Burgherr, Grossrat CVP, Rheinfelden


14

fricktal Hinweis

______________________________________

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

Ida - eine Liebesgeschichte

Weihnachtsausstellung Susanna Schwager las aus Lebensgeschichte der Grossmutter bei Möbel Eichler in Wolfwil (eing.) Das Team der GemeindebiblioGrosse Präsentation mit 9 weiteren Ausstellern am Sonntag, 20. November

Am kommenden Sonntag, 20. November, öffnet der Familienbetrieb Möbel Eichler die Türen zur grossen Weihnachtsausstellung auf fünf Stockwerken voller interessanter Wohnideen mit den aktuellen Neuheiten. Auf fünf Stockwerken werden Möbel aller Art angeboten. Hier finden Interessierte Neuheiten für Jung und Alt, ob konventionell oder ganz modern. Polstermöbel, Schlafzimmer, Bettinhalte, Wohnwände, Sideboard, Tisch und Stühle, Bodenbeläge und Vorhänge - kurz alles, was man für ein Zuhause brauchen kann. Die Spezialität von Möbel Eichler Rösli (Thea Ries), Irene (Caroline Ruflin) und Mutter (Margrit Schlienger) v.l. ist nach wie vor: «Möbel für kleine RäuFoto: zVg me».

«Anker auf» für den Männerchor Schupfart Theatergruppe spielte «www.frau gesucht.ch» (hhe) Am 5. und 6. November konnten der Männerchor und die Theatergruppe Schupfart ein erfolgreiches Wochenende feiern. Der Dirigent, Kurt Leubin, hat mit «Anker auf» bekannte Seemannslieder wie «Heute an Bord», «Alo ahe», «Das ist die Liebe der Matrosen» oder «Mit den Schätzen des Orients beladen», mit den Sängern einstudiert und dem zahlreich erschienenen Publikum erfolgreich dargeboten. Vor allem die zwei Solisten, Bernhard Leubin und Bruno Müller, begeis-terten das Publikum. Nach der Pause waren die Theaterspieler mit dem Einakter «www.frau gesucht.ch» an der Reihe, unter der Regie von Elisabeth Erni-Heiz. Hugo (Wendolin Leubin) als schüchterner junger Mann, bestellt sich per Internet zwei junge Frauen nach Hause. Seine vorlaute und Mannes erprobte Schwester Irene (Caroline Ruflin) möchte gerne, dass Hugo ihre Freundin Rösli

Parteien

(Thea Ries) als Freundin nimmt, denn die ist schon lange in Hugo verliebt. Nur der merkt es leider nicht. Irene plant mit ihrem Kollegen Andi (Erich Heiz), Hugo eifersüchtig zu machen, denn er soll den Liebhaber von Rösli spielen. Zur gleichen Zeit vermieten die Eltern von Irene und Hugo (Margrit Schlienger und Bernhard Leubin) die Mansardenwohnung per Internet, an die hochschwangere Simona (Daniela Filippini) Hugo ist der Meinung, dass Simona eine der Internet-Frauen ist, somit ist das Chaos perfekt. Aber wie in jedem Theaterstück wird auch hier das Chaos aufgelöst. Denn Hugo verliebt sich doch noch ins Rösli. Eine der Internetbekanntschaften meldet sich doch noch bei Hugo, nämlich Simon, bekannt auch als «Streifenhörnchen» (Erich Heiz), was am Schluss für viel Gelächter sorgte. Der Männerchor und die Theatergruppe konnten auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken.

_______________________________________________________________________________________________________

Politlunch der FDPFrauen in Rheinfelden

Als kompetente Referentin über die Vorlagen der bevorstehenden Abstimmungen vom 27. November wurde Grossrätin Sabina Freiermuth-Salz willkommen geheissen. Ihre Ausführungen zu den vier Abstimmungsvorlagen lösten interessante Diskussionen aus. Grundsätzlich waren sich die Frauen einig, dass bei der Vorlage über das Hundegesetz und bei der Volksinitiative «Jagen ohne tierquälerisches Treiben» ein klares Nein eingelegt werden soll. Bei der Vorlage «Zusammenlegung der kantonalen Amts- und Rechnungsjahre auf den 1. Januar» und der Vorlage zum «Gesetz über die Wahl des Grossen Rates» vermochten die Argumente der FDP-Grossrätin zu einem Ja zu überzeugen. Zum Schluss der Veranstaltung gratulierte die Präsidentin Béatrice Meier zur Wahl in den Gemeinderat von Mumpf, begleitet mit den besten Wünschen aller Anwesenden.

(bk) Die Präsidentin der FDP-Frauen Fricktal, Susanna Schlittler, konnte eine grosse Anzahl interessierter Frauen zum traditionellen Politlunch begrüssen. Sie nutzte dabei die Gelegenheit, alle Anwesenden zum Wahlgang für den zweiten Ständeratssitz aufzurufen. Die bisherige Ständerätin, Christine Egerszegi-Obrist, ist den FDP-Frauen von vielen Politlunchs her bestens bekannt, hat sie doch den Weg ins Fricktal schon öfters genutzt, um wichtige, vertiefte Informationen zur aktuellen Bundespolitik darzulegen. Sie ist stets als engagierte Politikerin aufgetreten, welche sich durch profunde Dossierkenntnisse, namentlich in der Bildungs-, Gesundheits- und Energiepolitik, auszeichnete. Die FDP-Frauen sind mit der Präsidentin einig, dass Christine Egerszegi-Obrist die Wiederwahl verdient und dank ihrem Fachwissen und der Unser Bild (von links): Susanna Schlittgrossen politischen Erfahrung die richti- ler, Sabine Freiermuth und Beatrice ge Wahl als Standesvertreterin ist. Meier.

Sonderschau «Polstergarnituren, Relax- und Massage-Sessel» Die diesjährige Sonderschau umfasst ein grosses Sortiment an Polstergarnituren, Relax- und Massage-Sessel. Polstergarnituren können individuell zusammengestellt werden. Auf Eckgarnituren, Sofas und Fauteuils kann probe- gesessen werden. Zugleich werden verschiedene wandelbare Polstergarnituren gezeigt. Die Funktionen der Relax- Sessel können mit manueller oder elektrischer Bedienung, mit Herzwaage, Aufstehhilfe oder Massagefunktion etc. ausgewählt werden. Kurz gesagt: «Alles was das Herz begehrt.» Auch für speziell kleine Wohnzimmer hat Möbel Eichler das Richtige. Die Auswahl des Bezuges wird praktisch zur Nebensache. Es kann aus den Kollektionen von Stoff, Leder oder Alcantara ausgewählt werden. Ob klassisch oder modern, für jeden Geschmack ist etwas dabei, sprich «Wellness für Sie zuhause.» Neben hervorragenden Produkten in sämtlichen Bereichen kommt ein ganz wichtiger Punkt bei der Familie Eichler ganz zuoberst, nämlich der Kunde. Fachmännische, freundliche und persönliche Beratung ist Pflicht. Auf Kundenbedürfnisse wird stets eingegangen. Dank eigener Möbelwerkstatt kann praktisch jedes Möbelstück nach Mass so angefertigt werden, dass es genau in jeden Wohnraum passt. Während der Weihnachtsausstellung profitiert der Kunde von einem Rabatt in Höhe von 10 Prozent, zusätzlichen 3 Prozent Barzahlungsrabatt und einem Geschenk. Und dies alles inklusive Lieferung/Montage und Entsorgung (davon ausgenommen sind bereits reduzierte Artikel). «Besuchen Sie also am Sonntag das Möbelhaus Eichler in Wolfwil und lassen Sie sich vom reichhaltigen Angebot inspirieren.» Nebst Möbel Eichler präsentieren noch 9 andere Aussteller ihre Spezialitäten. Es sind dies: Bäckerei Erni, Wolfwil; noema mineralien, Ostermundigen; Eichler + Partner Immo. Wolfwil; Olio extra Vergine, Ostermundigen; Elektro Bättig, Aarwangen, Sika Sarnafil AG, Sarnen; EIWO Immobilien, Wolfwil; Gaudium, Zofingen, und Solum, Mellingen. Öffnungszeiten während der Ausstellung: Freitag, 18. November, 9 bis 12 Uhr und 13.30 bis 20 Uhr; Samstag. 19. November, 9 bis 16 Uhr (durchgehend geöffnet); Sonntag, 20. November, 10 bis 17 Uhr (durchgehend geöffnet).

Regelmässiges Inserieren

sichert den Erfolg!

thek Möhlin veranstaltete auch in diesem Jahr eine Sonntags-Matinée-Lesung. In diesem Jahr gelang es der Bibliotheksleiterin, Andrea Fischler, und ihren Mitarbeiterinnen, Susanna Schwager nach Möhlin einzuladen. Susanna Schwager lebte lange Zeit in Mexiko und war unter anderem als Lektorin beim Diogenes-Verlag tätig. Bei einem Familienfest entstand die Idee, die Geschichten ihrer Grosseltern aufzuschreiben, die Bücher «Fleisch und Blut» und «Die Frau des Metzgers» entstanden. Die beiden Bände «Das volle Leben», in dem sie Menschen über 80 porträtierte, folgten. Und nun hat sie mit «Ida - eine Liebesgeschichte» die Trilogie um ihre Grosseltern vollendet. Eine Trilogie, für die sie im Frühjahr 2011 den Schillerpreis erhielt. Susanna Schwager ist es wichtig zu betonen, dass sie dokumentarische Literatur schreibt. Nichts wird erfunden, Lücken in den Lebensgeschichten werden mit Vermutungen gefüllt, die dem Leser stets klar angezeigt werden. «Johann lag im Sterben. Seit Tagen sprach er nur noch rückwärts und das auf Hochdeutsch.» So begann Susanna Schwager ihre Lesung aus «Ida» und so beginnt auch das Buch. Die «Geschichte, ohne die es mich gar nicht geben würde», so Susanna Schwager, fand ihren Anfang im katholischen Hinterthurgau am Anfang des letzten Jahrhunderts. Ida – die Protagonistin aus Susanna Schwagers Liebesgeschichte – war eine schöne Frau, klug und mit schwarzen Locken und stach in der Kirche mit ihren selbstgeschneiderten Kleidern heraus. Sie selbst aber wollte ihre Reize eigentlich nicht zeigen, ihr Ziel war es, heilig zu werden, eine Braut Christi. Doch die Umstände wollten es nicht. Sie wurde zwar

Susanna Schwager erzählt die Geschichte ihrer Grosseltern

eine Braut, aber die Braut von Johann. Sie, die gerne Nonne geworden wäre, wurde eine gewissenhafte Ehefrau, die ihre Familie perfekt versorgte, aber ohne Freude und Lachen. Sie hat sich gefügt in ihr Leben und in ihre Ehe. Ohne Reue und Zorn, aber auch ohne Liebe und Freude. Susanna Schwager bot den Zuhörern Einblick in das Leben ihrer Grossmutter, immer aber aus ihrem Blickwinkel heraus. Mit viel Gefühl erzählte sie von den Lebensumständen und mit einer Leichtigkeit, die einem das Gefühl gibt, die Personen zu kennen. Die Zuhörer wurden so gefangen von der Lebensgeschichte und den «Umständen», die dieses Leben prägten. Nach der Lesung wurde beim Apéro in den Räumen der Bibliothek die Gelegenheit benützt, mit der Autorin ins Gespräch zu kommen und Bücher signieren zu lassen. Noch lange wurde angeregt über die Geschichte von Ida und über Lebensgeschichten allgemein diskutiert.

Feuerwehrverein Olsberg erfüllt Herzenswünsche (eing.) Im Juni fand in Olsberg ein grosses Fest statt. Die Dorfschule wurde 150 Jahre alt. Alle waren auf den Beinen, die Olsberger Vereine führten die Festwirtschaft, die Kinder brachten Darbietungen dar, die ehemaligen Schüler und auch einstige und aktuelle Schulpfleger trafen sich. Es war ein heiteres Beisammensein und dank dem guten, sonnigen Wetter wurde viel konsumiert. Der Feuerwehrverein konnte sich über gute Einnahmen freuen, vielleicht fiel das eine oder andere Trinkgeld auch höher aus, weil die Vereinsmitglieder schon vor dem Fest beschlossen hatten, die Einnahmen der Stiftung Sternschnuppe zu überreichen.Die Stiftung Sternschnuppe hat als Firmenzweck, Freude und Abwechslung in das Leben von Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahre zu bringen, die mit einer Krankheit, einer Behinderung oder mit den Folgen einer schweren Verletzung leben. Sie erfüllt Herzenswünsche von Kindern und Jugendlichen, finanziert Sternenprojekte für Spitäler, Heime oder ähnliche Institutionen, die sich für das Wohl von Kindern und Ju-

Hinweis

gendlichen einsetzen und offeriert sogenannte Freizeitsterne, das sind vergnügliche Freizeiterlebnisse für betroffene Kinder und ihre ganze Familie. Weil es sich bei dem Schulfest um ein Fest rund um Kinder handelte, schien diese Stiftung bestens geeignet und passend für eine Spende. Nachdem nun alles abgerechnet ist, freut sich der Feuerwehrverein Olsberg, dass in den letzten Tagen CHF 3534.-- der Stiftung überwiesen werden konnten. Ganz besonders zu betonen ist, dass ein Anteil von CHF 84.20 von den Olsberger Schulkindern stammt, die extra für die Stiftung Sternschnuppe einen Flohmarkt organisierten und den Erlös ebenfalls spendeten. Diese schöne Geste der Kinder für andere Kinder, denen es nicht so gut geht, wie ihnen selbst, hat uns Olsberger sehr gerührt. Der Feuerwehrverein dankt allen ganz herzlich, die mit ihrer Konsumation oder einem grossen Trinkgeld mitgeholfen haben, diese stattliche Spende zu ermöglichen. Hoffentlich kann mit dem Geld so manchem Kind eine Sternschnuppe ins Herz gelegt werden.

________________________________________________________________________________________________________

Abenteuer aus der Märchenkiste In der Gemeindebibliothek Zeiningen (ca) Wie in den vergangenen Jahren sind alle Kinder und Erwachsenen herzlich zu einer spannenden Stunde mit Franz Jakober eingeladen. Am Mittwoch, 23. November, um 17 Uhr in der Bibliothek Zeiningen im Mitteldorf 17 (altes Schulhaus) wird Franz Jakober seiner Märchenkiste wieder wundersame und fantastische Geschichten entlocken. Das Bibliotheks-Team freut sich auf eine grosse Kinderschar und viele interessierte Erwachsene.


         



 

    

    

 

 

 

   

Schraubenzieherr--Satz -Sat PB 1560 CS 6-teilig, Schlitzschraubenzieher PB 100 Gr. 1-4, Kreuzschlitzschraubenzieher PB 190 (Ph) Gr. 1+2 1411917

33.500 33

statt 43.45

   

Nespresso-Kaffeemaschine PIXIE Titan Abstellgitter hochklappbar fßr Latte Macchiato-Gläser, abnehmbarer Wassertank 0,7 l, 11,1 x 23,5 x 32,6 cm, ohne Taasse 5050703

1199.–– 199 199.

statt 229.60

inkl. vRG

Lichterkette LED Warmlicht fßr Innen- und Aussenbeleuchtung, Lämpchenabstand 15 cm, Zuleitung 10 m

Biketool PB 470 der richtige Begleiter fĂźr Fahrradbegeisterte, 98 g, 101 x 36 x 21 mm 1441914

40 LED-Lämpchen, Kettenlänge 15,85 m 2813434

42.–– 42 42.

442.–– 42 42.

80 LED-Lämpchen, Kettenlänge 21,85 m 2813442

669.80 69

statt 52.20

inkl. vRG

inkl. vRG

SteckschlĂźssel-Satz 35-teilig, mit SteckschlĂźssel Âźâ€œ und StecknĂźssen fĂźr Sechskant-, Innensechskant-, kant-, To orx-, Schlitz- und Kreuzschlitzschrauben 1371301

Grill-Bibel auf 320 Seiten ďŹ nden Sie alles was das Grillherz hĂśher schlagen lässt, Schritt fĂźr Schritt zum Grillexperten 9224221 in deutscher Sprache 9228545 in franzĂśsischer Sprache

39.– 39 39. .–

449.–– 49 49.

statt 69.–

statt 86.80


Taschenlampe a «FatM «FatMax» LED-Leuchte, Aluminium-Gehäuse, bruchsichere Linse, Lichtstärke 70 Lumen, wasserfest, Länge 125 mm, inkl. Etuii und 3 Batterien Tyyp AAA 2809671

900

24.

statt 43.55

TOPHITS

Neuheit

ltem Waasser Bei kaltem leuchtet die Brause blau.

Duschsystem LED «DOUBLE FUN» 2 in 1, Regenkopf- und Handbrause, mit temperaturabhängigem Farb-Lichtspiel, montierbar auf bestehende Bohrlöcher, Brausen mit Gumminoppen gegen Kalkansatz 5977400

3330.– 30 – 30.

armem Waasser Bei warmem leuchtet die Brause violett.

statt 390.–

eissem Waasser Bei heissem leuchtet die Brause rot.

Neuheit

WC-Sitz LED «Slow-Motion» mit automatisch einschaltendem LED-Licht mittels Geräusch-Sensor 5933536

889.–– 89 89.

statt 99.–

Steckdosenleiste quer 5 x T13, speziell geeignet für grosse Lade- und Netzgeräte 2872299

99..90

statt 14.90

Akku-Schrauber DCD730C2 14,4 V, 1,5 Ah-Li-Ionen-Akku, Bohrfutter 1,5-13 mm, inkl. 2 Akkus und Kunststoffkoffer 3800455

3310.– 10 – 10.

statt 409.–

inkl. vRG

Steckschl 25-teilig, Chrom-Vanadium-Stahl, matt verchromt 1371707

19.50 19

statt 32.–

www.eh-workshop.ch www.eh-workshop.ch

Multi-Funktions-Set 300 Dremel mit biegsamer Welle, Modellierungstisch und 100-teiligem Zubehörset 3201050

1139.–– 139 139. inkl. vRG

Werkzeugkoffer 124-teilig, mit allen gängigen Werkzeugen 1350032

2249.–– 249 249.

statt 299.–


Die Taschenlampe a für alle Fälle!

Zeitschaltuhr für den Innenbereich mechanisch, in 24 Std. bis zu 48 Ein- bzw. Ausschaltungen, kürzeste Schaltzeit 15 min. 2872711

66.10

statt 9.10

Zeitschaltuhr für den Aussenbereich mechanisch, in 24 Std. bis zu 48 Ein- bzw. Ausschaltungen, kürzeste Schaltzeit 15 min. 2872729

99.–– 9.

statt 12.40

Brandverhütung ndverhütung Die Weihnachtszeit ist, neben dem 1. August, die intensivste Zeit der Feuerwehr. Jahr für Jahr kommt es zu Zimmer- und Hausbränden weil die Kerzen an Weihnachtsbäumen und Adventkränzen in dürrem Zustand angezündet werden. Nachfolgend ein paar Tipps wie Brände vermieden werden können und der Weihnachtsbaum länger ger frisch bleibt.

Brandschutz-Spray präventiver Brandschutz zur vorbeugenden Imprägnierung von Christbäumen (ausser Blautannen), Adventskränzen, Vorhängen, Dekorationen, Karnevalskleidern usw., giftklassenfrei, farb- und geruchlos, wasserlöslich, umweltfreundlich, 500 ml 2650117

Kurbel-T -T Taschenlampe a kein Akku, keine Batterien die leer oder ausgelaufen sind, einfach per Kurbel aufziehen und schon spendet die Lampe helles LED-Licht, Länge 8 cm 2809119

90

14 114.

statt 16.90

9 90

19 19.

statt 24.40

Feuerlösch-Spray zur effektiven Bekämpfung mpfung von Bränden Brä der Brandklassen A, B, C + E in der Entstehungsphase, der er leistungsfähige leistungsfäh Feuerlöscher wird wiee eine normale Spraydose angewendet det und ist somit som kinderleicht zu bedienen, nen, geeignet für f Auto, Camping, Ferienhaus, Wohnu sowie Oelbrände in Pfannen, von Feuer Fe wehr und Polizei getestet estet und für gut g befunden worden, 500 g 2652501

 Weihnachtsbäume möglichst frisch geschlagen kaufen. Am besten Bäume, die erst beim Kauf das erste Mal angespitzt espitzt werden.

15.–– 15 15.

Christbaumständer «Hamburg» Seilzugständer aus Kunststoff mit integriertem Wasserbehälter 3 l, für eine Stammdicke bis 11 cm 6125942

449.–– 49 49.

statt 59.–

statt 18.–

 Christbaumständer mit Wasserbehälter verwenden, bei dem der Rindenansatz mit Wasser bedeckt wird. m vor dem Einstellen in den Ständer ca. 2 cm  Baum oberhalb der Schnittstelle neu anschneiden und danach sofort ins Wasser stellen. Der Baum kann Wasser nur durch die unmittelbar hinter der e liegenden Saftbahnen aufnehmen. Rinde  Kontrollieren, dass immer genug Wasser im Ständer ist.

Brandschutzdecke 100 x 100 cm 2650083 Christbaumständer standfeste, pulverbeschichtete Ganzstahl-Ausführung mit Wasserwanne 2,5 l, Zentrierspitze und drei Spannschrauben, für eine Stammdicke bis 9 cm 6126122

n Bäumen oder auf Kränzen, deren  Kerzen an Nadeln verblasst sind oder die bereits «nadeln» ehr anzünden! nicht mehr rühen mit Brandschutzspray erhöht  Das Einsprühen e Haltbarkeit und verzögert das Entflammen. die mittel wie «StopFire»-Spray oder Brand Löschmittel schutzdecke diskret aber griffbereit platzieren.

21.–– 21 21.

statt 28.15

776.–– 76 76.

statt 88.35


System 24 LED

Lightchain 98 LED-Lämpchen warmweiss, Länge 10 m, 2,1 W 2815348

49.–– 49 49.

Icicle 49 LED-Lämpchen warmweiss, Länge 3 m, HÜhe 0,4 m, 1 W 2815389

338.–– 38 38.

statt 59.–

Courtain 98 LED-Lämpchen warmweiss, Länge 2 m, HÜhe 1 m, 2 W 2815421

55.–– 55 55.

Die ie geniale Weihnachts-, eih e Garten- und Partybeleuchtung in einem!

885.–– 85 85.

Trafo 20,4 Ah fßr Beleuchtungsanlage bis max. 1500 LED-Lämpchen oder max. 20,4 W, Zuleitung zur Steckdose 1,8 m, Zuleitung zur Beleuchtung 1,5 m 2815207

49.–– 49 49.

statt 45.–

Net 140 LED-Lämpchen warmweiss, Länge 1 m, HÜhe 2 m, 2,9 W 2815454

statt 65.–

Icicle 98 LED-Lämpchen warmweiss, Länge 2 m, HÜhe 1 m, 1 W 2815413

55.–– 55 55.

Verlängerung 3 m 2815256

14 50 14.

statt 17.–

59.–– 59 59.

statt 29.–

Party-Light 10 farbige Lampen, Länge 6,7 m, 0,5 W 2815546

33.–– 33 33.

statt 69.–

Verteiler 3-Weg 2815280

88.– .–

24.–– 24 24.

statt 65.–

Girland 49 LED-Lämpchen warmweiss, Länge 3 m, 1 W 2815553

statt 99.–

Ropelight 42 LED-Lämpchen warmweiss, Länge 3 m, 0,9 W 2815496

statt 39.–

Verteiler 5-Weg 70 2815298

statt 9.–

16.–– 16 16.

statt 19.–

Š e+h 4658 Däniken . Preis- und Modelländerungen vorbehalten . Preise in CHF inkl. MwSt, vEG, vRG und VOC . 12/11 . gßltig bis 31. Dezember 2011 oder solange Vorrat

   

     



   

                 !

"

   !     !

"

   ! #$

#$

    ! %      ! %  

& '      & '              

       

     

  

        

  

 

   


19

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

Raus aus der Stube und eintauchen Schweizer Erzählnacht «Anderswelten» in Ueken

Ursula Kahi las aus dem Roman «Per Anhalter durch die Galaxis», begleitet von kurzen Sequenzen am Klavier, gespielt von Art Paul Foto: zVg

men Kunst sitzend, las er eine Geschichte von Karl Heinrich Waggerl vor. Wäre der eine oder andere Zuhörer wohl gerne noch für eine weitere Geschichte sitzengeblieben? Nach einem kurzen Spaziergang an der Nachtluft fanden sich danach alle bei Peter Lendi in seiner Bibliothek ein. Er lud zum Apéro, bevor die letzte Geschichte dieses Abends begann. Ursula Kahi las aus dem Roman «Per Anhalter durch die Galaxis», begleitet von kurzen Sequen-

zen am Klavier, gespielt von Art Paul, bekannt als Arrangeur und Komponist am Fauteuil Theater in Basel. Viel Applaus und letzte Worte von Manuela Deiss, welche die Erzählnacht im Namen der Kulturkommission Ueken organisierte, beendeten den diesjährigen Anlass. Wer sich dann noch nicht gleich auf den Nachhauseweg machen wollte, verweilte bei einem Glas Wein in der Stube von Peter Lendi, bis über das magische Datum des 11.11.11 hinaus.

Hinweise

___________________________________

Schönste Melodien zur Weihnachtszeit Weihnachtskonzerte mit «Paolos Fricktal Krainer» Die «Paolos Fricktal Krainer» freuen sich, ihre Konzertbesucher mit den schönsten Melodien auf die bevorstehende Weihnachtszeit einstimmen zu können. Bekannte und beliebte Weihnachtslieder, gefühlvolle Gesangs- und Instrumental-Solos für Trompete, Euphonium und Gitarre versprechen ein musikalisch genussvolles und abwechslungsreiches Programm. Die Konzertdaten: Sonntag, 27. November, 17 Uhr, in Gipf-Oberfrick, kath. Kirche; Sonntag, 4. Dezember, 17 Uhr, in Liestal, ref. Stadtkirche; Sonntag, 11. Dezember, 17 Uhr, in Wegenstetten, Szene aus dem neuen Fauteuil-Stück mit Willi Schraner (rechts mit Fliegermütze) röm.-kath. Kirche. Eintritt frei; Kollekte. Foto: zVg

Viel Stress um ein paar Starallüren Premiere in Basler Theater mit Willi Schraner aus Frick (sfa) Mit kaum enden wollendem Applaus wurde am vergangenen Freitag die Premiere des neuen Stücks im Basler Rasser-Theater «Fauteuil» gefeiert. «Numme kai Stress!» ist ein herrlich turbulentes Dialektlustspiel mit viel Situationskomik und Wortwitz. Erneut mit von der Partie ist Willi Schraner, seit über 30 Jahren fester Bestandteil des Fauteuil-Ensembles. Dieses Mal brilliert er als treu ergebener Privatsekretär einer äusserst zickigen Diva. Der Direktor des Basler Hotels Drei Könige hat nicht viel zu lachen. In seinem Hause findet ein grosser Wohltätigkeitsevent statt. Die beiden Showgrössen Joy und Jenny konnten für den Galaauftritt gewonnen werden. Doch die beiden sind bekannt als Erzrivalinnen, müssten also im Hotel möglichst weit voneinander untergebracht werden und sollten sich möglichst nie über den Weg laufen – ansonsten ist der Zickenalarm vorprogrammiert. Aufgrund von Missverständnissen und Verwechslungen landen dennoch beide in der Präsidentensuite. Der Hoteldirektor versucht es mit Schadensbegrenzung, die beiden Hotelpagen wissen kaum noch, wo ihnen der Kopf steht.

Geschichten vom Drei kleine Findelkinder

(kku) In andere Welten eintauchen, das wollten rund 30 Interessierte an der vergangenen Erzählnacht in Ueken. Raus aus der eigenen Stube, in andere «Welten», andere Stuben einkehren und Erzählern von Geschichten lauschen. Uekens Gemeindeammann, Martin Deiss, eröffnete den Abend im Gemeindehaus. Sein Rednerpult diente für einmal nicht den Traktanden einer Gemeindeversammlung, sondern als Unterlage für ein Buch. Er liess es sich nicht nehmen, gleich selbst einige Kurzgeschichten vorzutragen. Im Anschluss konnte man an zwei verschiedenen Orten im Wechsel Geschichten hören. Die einen blieben gleich im Gemeindehaus, wo ein Kurzvortrag von Aihua Ries über China die Zuhörer in kurzer Zeit viel Neues lehrte. Von Traditionen über das Schulsystem, bis zu den Tischmanieren öffnete sich den Personen im Raum eine ganz andere Welt. Wussten Sie, dass die Zahl 4 in China als Unglückszahl gilt? Wo immer möglich, meiden die Chinesen die 4. Die Zahl sollte weder in der Telefonnummer vorkommen, noch kann man in einem Hochhaus auf der 4. Etage aus dem Lift aussteigen, weil es diese schlicht nicht gibt. Gleichzeitig lud David Wälchli in sein urgemütliches Stübli ein. Allein das Ambiente versetze die Zuhörerschaft in eine andere Welt. Gemütlich auf der war-

fricktal

Sowohl Jennys gutmütige Privatsekretärin, als auch das Faktotum Florian Bitterli, Joys «Mädchen für alles», versuchen, die sich anbahnende Katastrophe zu verhindern. Nur ein Klatschkolumnist wittert die Story seines Lebens. Das Chaos nimmt seinen Lauf. Unter der Regie von Martin Schurr ist ein äusserst amüsantes Theatervergnügen mit viel Wortwitz, Situationskomik und überraschenden Wendungen entstanden. Es handelt sich übrigens um eine Schweizer Uraufführung, denn Hanspi Feuz hat das Stück eigens nach dem amerikanischen Erfolgsstück «Suite Surrender» von Michael McKeever ins Schweizerdeutsche übersetzt. Nebst Willi Schraner spielen Stefanie Verkerk, Bernadette Brack, Urs Bosshardt, Roland Herrmann, Thomas Hardegger, Susanne Hueber, Tamara Wernli und Peter Portmann. «Numme kai Stress!» wird bis am 31. Dezember täglich von Dienstag bis Samstag im Theater Fauteuil am Spalenberg 12 in Basel aufgeführt, Beginn jeweils um 20 Uhr (Stephanstag 18 Uhr sowie an Silvester um 16.45, 19.45 und 22.45 Uhr). Weitere Informationen und Platzreservationen unter www.fauteuil.ch oder Tel. 061 261 26 10 (täglich ab 15 Uhr).

Serefina und Rafael, die beiden Kätzlein, von denen wir im letzten Bericht geschrieben haben, konnten letzte Woche an einen schönen Platz mit Freilauf vermittelt werden. Nun hat uns bereits wieder eine neue Katzengeschichte erreicht. Wir erhielten einen Anruf und wurden darüber informert, dass drei kleine Katzenkinder in einer Schachtel bei einer älteren Dame aus Rheinsulz vor die Türe gestellt wurden. Die ausgesetzten Kätzchen waren nicht älter als drei bis vier Wochen und mussten deswegen dringend mit Milch versorgt werden. Leider war es der älteren Dame nicht möglich, sich um die kleinen Katzenkinder zu sorgen und so wurden wir angefragt, die kleinen Racker vor ihrem Schicksal zu bewahren. Stefanie Sutter, unsere langjährige Freundin und Stiftungsrätin, holte die drei Katzenbabies in Rheinsulz ab und nahm sie zu sich nach Hause. Liebevoll fütterte sie die Kleinen Tag und Nacht mit dem Fläschchen und sorgte dafür, dass sie sich rundum wohl fühlten. Weil aber Stefanie berufstätig ist, konnte dies keine Dauerlösung sein und so sahen wir uns gezwungen, so schnell wie möglich einen geeigneten Platz zu finden. Kurzerhand riefen wir die Familie an, die sich bereit erklärt hatte, drei von den fünf Katzenbabies, die immer noch mit ihrer Mutter bei uns auf dem Tierlignadenhof sind, bei sich aufzunehmen. Wir fragten an, ob sie den drei NotfallBüsis anstelle der drei bereits ausgesuchten Katzenkindern ein Zuhause schenken würde. Die Familie konnte sich nicht sofort entschei-

Adventsausstellung «Sternstunden» Vom 18. bis 27. November im Garten-Center Moser in Frick Im Advent warten wir auf Weihnachten, die Sternstunde der Welt. Als Jesus geboren wurde, stand ein grosser Stern am Himmel und verkündete den Menschen eine gute Zeit, eine Sternstunde für Alle. Auch im Garten-Center Moser erstrahlen dieses Jahr leuchtende Sterne. Die bevorstehenden Ausstellungstage bieten eine ausgezeichnete Gelegenheit, sich auf die Weihnachtszeit einzustimmen. «Tauchen Sie ein in eine Farbpalette von warmem Rot-Orange, weihnachtlichem Gold-Grün und kühlem Weiss. Aktuelle Aubergine- und Lilatöne schmücken sich mit silbernem Sternenglanz und versetzen Sie in eine traumhafte Welt.» Ergänzt wird das Farbspektrum durch Arrangements mit Crème, Hellblau und Braun. In Kombination mit natürlichen Materialien wie Zapfen, Ästen, Flechten und Beeren wird eine Fülle an floristischen Kreationen präsentiert. Neben den floralen Werken kann sich der Besucher zudem von einer Reihe geschmacksvoller Accessoires inspirieren lassen und sein Zuhause adventlich schmücken. Auch im Aussenverkauf kommt weihnachtliche Stimmung auf. Verschiedenste Gefässe, Christrosen und eine Auswahl an geschnittenen Koniferen sind im Angebot. Neu im Garten-Center Moser werden in diesem Jahr weihnachtliche Elemente aus anthrazitfarbenem Metall vorgestellt.

Wie jedes Jahr lädt die Kaffeestube zum gemütlichen Verweilen bei Glühwein, Kaffee und Weihnachtsgebäck ein. Das Moser-Team freut sich auf die Ausstellungstage und wünscht allen Besuchern schöne Sternstunden. Öffnungszeiten: Freitag, 18./25. November, 10 bis 20 Uhr; Samstag/Sonntag, 19./20./26. /27. November 10 bis 16 Uhr. Die Ausstellung kann zusätzlich von Montag, 21. November, bis Donnerstag, 24. November, während der Ladenöffnungszeiten besichtigt werden.

den; schliesslich verbrachten sie mehrere Stunden bei der Katzenfamilie auf unserem Hof und suchten sich mit viel Gespür und Liebe drei passende Büsis aus. Nach einer Nacht des Überlegens erhielten wir von der Familie die freudige Nachricht, dass sie die drei Notfall-Kätzlein zu sich nach Hause nehmen werden. Sogleich am nächsten Tag konnte Stefanie die drei Katzenbabies der Familie übergeben, die nun liebevoll umsorgt und aufgezogen werden. Nun suchen wir für unsere fünf Kätzlein, aber auch für die Mutter, einen schönen Platz mit Auslauf. Falls Sie Interesse haben, können Sie die herzige Familie gerne bei uns besichtigen kommen. Bitte rufen Sie uns vorher kurz an. Liebe Grüsse Coni Hösli und Team

Tierlignadenhof Kaisten Leimgrund 4 5082 Kaisten Telefon: 062 874 24 70 Bitte melden Sie Ihren Besuch vorher an! Bestellen Sie unseren elektronischen Newsletter unter www.tierlignadenhof.ch Spenden: Raiffeisenbank Regio Laufenburg, 5082 Kaisten, PC-Konto: 50-12428-3; zugunsten Stiftung Tierlignadenhof, Konto: CH87 8069 6000 0018 7391 0.


20

fricktal

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

Kochen mit

Annemarie Wildeisen und Florina Manz Die Brutti ma buoni sind in einer luftdicht Die Blätterteigkissen im 220 Grad heisverschlossenen Dose etwa 1 Monat sen Ofen in der Mitte etwa 15 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und haltbar. auf einem Kuchengitter abkühlen lasFür den Kleinhaushalt sen. 4. Kurz vor dem Servieren den Rahm Eignet sich nicht für die Zubereitung in sehr steif schlagen. Den Joghurt unterKleinstmenge. ziehen. Glutenfrei Lactosefrei Purinarm 5. Die Blätterteigkissen mit einem Sägemesser waagrecht aufschneiden, so dass man einen Boden und einen Deckel Den Boden mit jeweils 1 Esslöffel Rezept Annemarie Wildeisen hat. Aprikosenkonfitüre sowie 2 Esslöffel Joghurt-Rahm füllen und den Deckel aufsetzen. Die Blätterteigkissen auf einer Platte anrichten und mit Puderzucker bestäuben.

Montag bis Sonntag 21. bis 27. November 2011

Rezept Florina Manz

Brutti ma buoni Ergibt 45–50 Stück 100 g Haselnusskerne 100 g geschälte Mandelkerne 125 g Zucker 1 Esslöffel Zitronensaft, mit Wasser auf ½ dl ergänzt 70 g Eiweiss (etwa 2 Stück) 1 Prise Salz 1 Esslöffel Vanillepaste

Blätterteigkissen mit Joghurt-Rahm und Aprikosenkonfitüre

1. Die Haselnüsse in einer trockenen Pfanne ohne Fettzugabe bei mittlerer Hitze rösten, bis die braunen Häutchen sich zu lösen beginnen. Die Nüsse noch heiss auf ein Küchentuch geben und darin gegeneinander reiben, damit das braune Häutchen sich von den Nüssen löst. 2. Die Haselnüsse und die Mandeln im Cutter mittelfein mahlen. 3. In einer Pfanne von 16 cm Durchmesser den Zucker mit der Zitronensaft–Wasser–Mischung aufkochen, dann 2 Minuten lebhaft kochen lassen. Inzwischen die Eiweiss mit dem Salz steif schlagen. Dann den kochendheissen Si-

Ergibt 15 Stück 1 Rolle rechteckig ausgewallter Blätterteig 1½ dl Rahm 80 g Joghurt nature ca. 300 g Aprikosenkonfitüre etwas Puderzucker zum Bestäuben rup unter Weiterschlagen in das Eiweiss laufen lassen. 4. Mit einem Spachtel – nicht mit der Maschine! – die Nüsse und die Vanillepaste unter das Eiweiss ziehen. Die Masse in einen Spritzsack mit glatter Tülle (15 mm) füllen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech grosse Tupfen spritzen.

5. Die Brutti ma buoni im auf 120 Grad vorgeheizten Ofen 60 Minuten backen, dabei den Ofen einen kleinen Spalt weit geöffnet lassen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Anschliessend die Backzeit auf 100 Grad reduzieren und die Guetzli nochmals 60 Minuten fertigbacken.

1. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. 2 grosse Bleche mit Backpapier belegen. 2. Den Blätterteig auf der Arbeitsfläche auslegen und in Quadrate von etwa 8x8 cm schneiden. Auf die vorbereiteten Bleche legen. 3. Die Bleche nacheinander backen:

Advents-Wunderkalender «Häxehüsli» (pd) Wie recht hatte jene Frau, die nach dem Besuch des Häxehüsli an der Streckmatt 4 in Wintersingen überwältigt feststellte: «Das alles lässt sich kaum beschreiben, das muss man selbst gesehen und erlebt haben.» Die «Häxehüsli»-Inhaberin, Therese Eschbach, hat die Räume des ehemaligen Bauernhauses einmal mehr in einen begehbaren, wundersamen, Augen und Herz erfreuenden «Adventskalender» verwandelt. Zum ersten Mal wird man nun schon vor

Adventsausstellung Häxehüsli: Streckmatt 4 4451 Wintersingen: Dienstag bis Freitag 14 bis 18.30 Uhr (Do bis 20 Uhr) Samstag/Sonntag 12-17 Uhr (bis 24. Dezember). www.häxehüsli.ch

_

dem Zauberhaus mit seinen Lebkuchenmotiven von einer Engelschar empfangen – hoffentlich passt der freundliche Drache beim Eingang auf, dass kein Sturm aufkommt und die vielen Engelwesen standfest bleiben. Im Raum im Erdgeschoss zeigen zwei Tannenbäumchen eine Fülle von hölzernen Schmuckelementen. Wie wird sich die Freundin, die sich immer so rasch erkältet, über das Vögelchen freuen, das sich ein warmes Halstuch umgebunden hat – oder freut sie sich vielleicht noch mehr über Schutzengelgewürz, über einen Handwärmer in Gestalt eines Schneemanns, über goldglänzende Konfitüre oder Rosenzucker aus der «Häxehüsli»-Heimproduktion? Sanftfarbene Kerzen, Halbedelsteine, reizende Willkommensschilder für die Türe, liebe alte «Fleissbildchen», Karten, Bücher: Man kommt aus dem Staunen nicht heraus und muss sich doch bewusst machen, dass auch noch die

Für den Kleinhaushalt 10 Stück: Zutaten halbieren. Purinarm

Die TV-Rezepte Tele M1: Täglich 16 Uhr; MO/MI/FR/SA zusätzlich 17.25 Uhr; SO 18.45 Uhr, stündlich wiederholt

verzauberten Stufen hinab in die Wunderwelt der Feen und Gnome, der liebenswerten Drachen, der rostfarbenen Rehe. In einem der kleinen Markstände entdeckt man absolut zauberhaftes Geschirr mit Vogelmotiven, in einem anderen leuchten in sanftem Glanz nostalgische Kirchen, einzelne Fachwerkhäuser und Häuserpartien – eine Traumszenerie. «Warte auf das Glück, aber vergiss nicht, ihm die Türe zu öffnen», liest man auf einem dekorativen Stein. Die Türen des Wintersinger Häxehüslis stehen offen für jede Menge Glücksmomente.

Weihnachtsstube und danach die Ausstellung im einstigen Stall auf einen warten. Erfahrene «Häxehüsli»-Besucher wissen, dass sogar das stille Örtchen in Weihnachtslaune und mit Engeln, Engelsgefieder, Seifen-Schäfchen und unendlich vielen liebenswürdigen Dekorelementen ausgeschmückt ist. Es mag unfestlich klingen, darf aber dennoch gesagt werden: In Therese Eschbachs Wunderhaus findet man Geschen-

ke sowohl für den bescheidenen als auch den besser gefüllten Weihnachtsgeldbeutel. Wunderschöne Adventskalender, ein «Weihnachtskrimi» in 24 Fortsetzungen, Glasengel, Engelsflügel als Dekoration für den Stuhlrücken, Räucherwerk – oder dann die Laterne mit dem reizenden alten Paar, das zur Spieldosenmusik hingebungsvoll tanzt «...man möchte mit vollen Händen zugreifen.» Schliesslich steigt man auf mit Glimmer

Gewinnen Sie diese Woche

2 Eintritte à 2 Stunden in die Wellness-Welt sole uno in Rheinfelden Und so gehts: Lösen Sie das Rätsel und senden Sie uns das Lösungswort bis Dienstag, 22. November 2011, per SMS (80 Rp.) mit folgendem Text: MOBUS «Lösungswort» an die Telefonnummer: 9889 per Postkarte (A-Post; Poststempel) Verlag Bezirksanzeiger, Postfach 131, 4332 Stein Die Gewinnerin/der Gewinner wird schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es wird keine Korrespondenz geführt.

Auflösung Nr. 45


21

aus den gemeinden

Zehn Jahre Mahlzeitendienst Spitex Mittleres Fricktal bringt jeden Tag eine warme Mahlzeit persÜnlich ins Haus Das auf Initiative von Zentrumsleiterin Jannet Stoll-van Haeringen vor zehn Jahren fßr die Gemeinden Stein, Eiken, Mßnchwilen, Sisseln, Mumpf, Obermumpf und Wallbach gestartete Projekt eines Mahlzeitendienstes der Spitex mittleres Fricktal boomt. In Zusammenarbeit mit dem Restaurant Bustelbach in Stein und einem engagierten Helferteam werden von Montag bis Samstag täglich zwischen 30 und 40 frisch zubereitete Mahlzeiten den Klienten zwischen 11.15 und 12.15 Uhr nach Hause gebracht. Im Jahr 2010 waren es 8984 Mahlzeiten.

Motivierte Mitarbeiter – zufriedene Kunden Erfreulicherweise kann man seit zehn Jahren auf eine sehr gute Zusammenarbeit mit dem Restaurant Bustelbach in Stein zählen. Betriebsleiter Johannes Oehler und seine KÜche, Singh Jaswinder aus Indien, Krisnapillai Selvarajah aus Sri Lanka und Ullrich Janko, liefern täglich 30 bis 40 frische Mahlzeiten, das heisst Suppe, Salat/Gemßse, Fleisch und Beilagen. Und jeweils am Freitag

Sonntags-Verkauf am 20. und 27. November von 12 bis 17 Uhr Zulauf AG, Gartencenter 5107 Schinznach-Dorf

Raclette-Plausch Raclette-Plausch Freitag, Freitag, 25. 25. November November ab 18.30 Uhr im Clublokal des FC Stein (Sportplatz Bustelbach)

HILDEGARD BRUNNER Wer kann den Mahlzeitendienst in Anspruch nehmen? Grundsätzlich alle. Man will damit Personen, die Ăźber kĂźrzere oder längere Zeit nicht mehr selber in der Lage sind, einzukaufen und zu kochen, und trotzdem einmal täglich eine frisch gekochte warme Mahlzeit mĂśchten, eine Dienstleistung bieten, die es ihnen mĂśglich macht, sich gesund und abwechslungsreich zu ernähren. Das kĂśnnen ältere Personen sein, Alleinstehende, aber auch jĂźngere Patienten, die nach einem Spitalaufenthalt als ĂœberbrĂźckung fĂźr eine gewisse Zeit von diesem Angebot Gebrauch machen wollen.

Schinznacher Christkindmarkt 2011

www.zulaufquelle.ch ¡ 5107 Schinznach-Dorf ¡ T 056 463 62 62

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

Das Erfolgsteam (von links): Chantal Higy, Martha Stocker, RenÊ Belser, Jannet Stoll–van Haeringen (Zentrumsleiterin Spitex), Johannes Oehler (Betriebsleiter Sportzentrum Bustelbach), Dora Fßglistaller, CÊcile Lurvink, Beat Kägi und Rita Bßchler Foto: Hildegard Brunner

gibt es noch ein Dessert. Die Mahlzeiten werden in Wärmeboxen persÜnlich ßberbracht. Bereits seit zehn Jahren dabei sind die Mahlzeitenbringer Beat Kägi und Dora Fßglistaller, die die Einsätze und Routen plant. Auch CÊcile Lurvink, Martha Stocker, Chantal Higy, Rita Bßchler und RenÊ Belser sind schon lange dabei und dßrfen täglich erleben, dass sie mit Freude empfangen werden. Und wenn es einem Mahlzeitenempfänger einmal nicht so gut geht, kann Hilfe oder wenn nÜtig ein Arzt bzw. die Spitex organisiert werden. Das ist, wie man schon manchmal festgestellt hat, ein nicht zu unterschätzender positiver Nebeneffekt, den auch die AngehÜrigen schätzen, denn es ist beruhigend zu wis-

sen, dass einmal im Tag jemand vorbei- 873 42 63 – spitexstein@bluewin.ch). Dort kann man die Bestellungen aufgeschaut. ben und von dort bekommt man dann Ăœberraschung zum Jubiläum eine monatliche Abrechnung. Wer also Heute Donnerstag, 17. November, spen- gluschtig geworden ist und in Stein, Eidiert das Restaurant Bustelbach anläss- ken, MĂźnchwilen, Sisseln, Mumpf, Oberlich des Zehn-Jahre-Jubiläums jedem mumpf oder Wallbach wohnt, kann sich Mahlzeitenempfänger eine spezielle Ju- bei der Spitex Stein melden. ÂŤCoupe biläumsflasche Wein und als zusätzliche AHV mit Kaffee und BrotbrĂśckliÂť gehĂśrt Ăœberraschung ist die Mahlzeit plus somit endgĂźltig der Vergangenheit an. Transportkosten an diesem Tag gratis. Ein gesundes und regelmässiges Essen Ansonsten betragen die Kosten 9 Fran- hält kĂśrperlich und geistig fit. Der Mahlken pro Mahlzeit und 5 Franken fĂźr den zeitendienst, vor zehn Jahren eine gute Transport. FĂźr eine zweite Mahlzeit im Idee, ist heute eine positive, sehr gegleichen Haushalt werden die Transport- schätzte Dienstleistung, die jeder buchen kann. Auch an dieser Stelle ein kosten nicht berechnet. Organisiert wird der Mahlzeitendienst herzliches DankeschĂśn an alle, die zum durch die Spitex in Stein (Telefon 062 Erfolg beigetragen haben.

Reservation via E-Mail an nicole.moser61@bluewin.ch oder Tel. Nr.: 062 873 12 93 erwĂźnscht. Auf Ihren Besuch freut sich der FC Stein

Sisseln Hallenbad Sissila in neuem Glanze – Wir freuen uns auf Ihren Besuch Seit Sonntag hat das Hallenbad Sissila wieder geÜffnet. Freuen Sie sich mit uns an unserem Hallenbad, der Sauna, dem Solarium und natßrlich an der tollen rund 46 m langen Wasserrutschbahn. Sissila bßrgt ganz einfach fßr Erholung, Sport und Spass, ßberzeugen Sie sich selbst. Wir heissen Sie herzlich willkommen. Öffnungszeiten: Montag, Dienstag und Donnerstag von 15 bis 21.30 Uhr, Mittwoch und Freitag von 13.30 bis 21.30 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Am Montag und Mittwoch bleibt die Sauna fßr die Herren reserviert, am Dienstag und Donnerstag fßr die Damen und am Freitag, Samstag und Sonntag fßr Damen und Herren sowie Familien. Die Hallenbadkommission u. der Gemeinderat

Baubewilligungen Folgende Baubewilligungen wurden erteilt: Bauherrschaft: Verein Natur und Umwelt Sisseln, RĂźtistrasse 19, Sisseln; Bauobjekt: Bau eines Schwalbenhauses; Ortslage: Innermattstrasse; Parz. 1183 • Bauherrschaft: Krasniqi Avdyl und Sherife, Lehmgrubenweg 4, Sisseln; Bauobjekt: Ăœberdachung des Sitzplatzes; Ortsgeladen. Gemeindeammann Hansueli BĂźhler lage: Lehmgrubenweg 4; Parz. 1511. SchĂźler und Lehrerschaft der Schule Stein und Gemeinderat Werner Schneider informie- Baugesuch Kath. Frauen- und MĂźtterverein ren Ăźber die Traktanden der Gemeindever- Bauherrschaft / GrundeigentĂźmer / ProjektverTreffpunkt sammlung vom 2. Dezember. Wir freuen uns fasser: Syngenta Crop Protection AG, BreitenWir treffen uns wieder am Dienstagnachmit- auf viele Teilnehmer/innen. Der Vorstand loh 5, 4333 MĂźnchwilen; Bauvorhaben: Treppe tag, 22. Nov., ab 14 Uhr im kath. Pfarreizenvom Waldrand zum Rheinufer, Parz. 1235, Sistrum zum Stricken, Spielen und Plaudern. Wir Der Samichlaus kommt auf Besuch seln. unterstĂźtzen damit die Rumänienhilfe. Bei Kaffee und Kuchen geniessen wir das gemĂźtliche Zu allen Steiner Einwohnern, welche 80 Jahre Das Baugesuch liegt vom 18. November bis 19. Beisammensein. Wir freuen uns und danken und älter sind, kommt – wie es in den vergan- Dezember 2011 auf der Gemeindeverwaltung genen Jahren bereits ein guter Brauch war – Ăśffentlich auf. Gegen dieses Baugesuch kann fĂźr Ihre UnterstĂźtzung. Der Vorstand der Samichlaus mit seinem Schmutzli am 8. De- während der Auflagefrist beim Gemeinderat Männerriege zember ab 13 Uhr auf Besuch. Er mĂśchte mit Sisseln schriftlich Einwendung erhoben werTermine seinem Erscheinen etwas vorweihnachtliche den; diese Frist kann nicht verlängert werden. 18. Nov.: Chlaushock in Obermumpf; wir tref- Freude in die Stuben bringen und freut sich Die Einwendung muss vom Einwender selbst fen uns um 18.15 Uhr bei der kath. Kirche • 23. jetzt schon auf viele offene TĂźren. oder von einer von ihm bevollmächtigten PerNov.: Stein 1 Faustballmeisterschaft in Gipf- Der Samichlaus der Männerriege Stein son verfasst und unterzeichnet sein. Sie hat eiOberfrick / Turnen • 29. Nov.: Stein 1 in Ober- Pius Meier, Tel. 062 873 20 74 nen Antrag und eine BegrĂźndung zu enthalten, hof • 30. Nov.: Stein 2 in Ueken / Die Nichtd.h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der faustballer gehen zum Baden nach Säckingen; Vorbereitungskonzert Einwender anstelle der nachgesuchten BaubeTreffpunkt um 18 Uhr bei der kath. Kirche • 5. der AEW Brass Band Fricktal willigung beantragt, und es ist darzulegen, aus Dez.: Samichlausaktion • 6. Dez.: Samichlauswelchen GrĂźnden der Einwender diesen andeaktion • 7. Dez.: kein Turnen • 8. Dez.: Sami- Zusammen mit den A- und B-Bands der Brass ren Entscheid verlangt. Auf eine Einwendung Band Imperial Lenzburg und Emotion Brass chlausaktion Senioren. stellt die AEW Brass Band Fricktal ihr Aufga- die diesen Anforderungen nicht entspricht, FDP Stein benstĂźck fĂźr die Schweizer Meisterschaften in kann nicht eingetreten werden. Zur Parteiversammlung von Dienstag, 22. Montreux vor. Daneben präsentieren die Feuerwehr Nov., um 20 Uhr im Vereinszimmer des Saal- Bands etwas Unterhaltungsmusik. Das Kon- AS- und MS-SchlussĂźbung: Am Freitag, baus sind alle Mitglieder und an den Belangen zert findet am Sonntag, 20. Nov., um 17 Uhr im 18. Nov., ist Atemschutz- und Maschinistenunserer Gemeinde Interessierten herzlich ein- Saalbau Stein statt. Der Eintritt ist frei. SchlussĂźbung. Besammlung ist bereits um 19.00 Uhr beim Feuerwehrmagazin in Eiken. LiftĂźbung: Am Mittwoch, 23. Nov., findet eine LiftĂźbung statt. Besammlung ist um 19.30 Uhr beim Feuerwehrmagazin in Eiken.

Stein Ständeratswahlen 2. Wahlgang: CHRISTINE EGERSZEGI, bisher! Kantonale Abstimmungen und Wahlen Am Sonntag, 27. Nov., finden folgende kantonalen Wahlen und Abstimmungen statt: • 2. Wahlgang Ständeratswahl • Hundegesetz (HuG) vom 15. März 2011 • Verfassung des Kantons Aargau (Zusammenlegung der Amtsund Rechnungsjahre auf den 1. Januar); Änderung vom 3. Mai 2011 • Gesetz ßber die Wahl des Grossen Rates (Grossratswahlgesetz); Änderung vom 7. Juni 2011 • Aargauische Volksinitiative Jagen ohne tierquälerisches Treiben vom 13. Oktober 2010. UrnenÜffnungszeiten Wahlbßro: Samstag von 18.00 bis 19.00 Uhr, Sonntag von 08.00 bis 09.00 Uhr. Fßr die korrekte briefliche Stimmabgabe beachten Sie bitte die Informationen auf dem Stimmrechtsausweis und auf dem Stimmzettelkuvert. Fßr ergänzende Auskßnfte steht Ihnen das Personal der Gemeindekanzlei (Tel. 062 866 40 00) gerne zur Verfßgung.

Reklamegesuch

schaft Ritter-Senger Werner, p.A. Marcel Ritter, Gartenstrasse 12, Stein AG; Bauvorhaben: Anbringen von Fassadenreklamen (Ersatz) und freistehenden Reklamen (neu), unbeleuchtet; Ortslage: Zßrcherstrasse/Gartenstrasse, Parz. 816, GB Stein AG, Gebäude AGV-Nr. 140/184. Die Üffentliche Auflage findet vom 18. November bis 19. Dezember 2011 statt. Die Gesuchsunterlagen liegen während der ordentlichen Bßrostunden in der Gemeindeverwaltung Stein Üffentlich zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind während der Auflagefrist beim Gemeinderat Stein schriftlich einzureichen. Die Einwendung muss vom Einwendenden selbst oder von einer von ihm bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Die Einwendung hat einen Antrag und eine Begrßndung zu enthalten, d.h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der Einwendende anstelle der nachgesuchten Bewilligung beantragt, und es ist darzulegen, aus welchen Grßnden der Einwendende diesen anderen Entscheid verlangt. Auf eine Einwendung, die diesen Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden.

Gesuchsnummer: 2011/51 Bauherrschaft und Projektverfasser: SĂźsslin Papiersammlung Maler GmbH, Stefan SĂźsslin, Gartenstrasse 8, Heute Donnerstag wird die Papiersammlung Stein AG; GrundeigentĂźmer: Erbengemein- durch die Schule durchgefĂźhrt.

  54/    ,)/  

    /  

  &#' !! " 06 # 0 $ 999/'*         

 



$0 06( 6(1 6 "0( 16"

 ,;.33 6 1 !(: *03$'(3             

          #&& $   &   #"   !!        % $  #& 

  

    $( &&(  $ 08      (3     %*'-3 !0(#  $($8$6&& 6(

9$0 $ 108$ 0( 03( !(/ $3 6(10' 6(6' "0 6"61/ 0 70 !1 " 7"& 6 $(0$"36( ( $( *"&! 3$0( 9$0 "(

0$1 9$ $( 631"&( 0%6 8*( # +&( '$3 Âź #0$1&$13(/ :"&6(! $( Âź*0 $(  :6' !1%601/

 60*#0$1

         

 

Frauenturnverein In der Turnstunde vom 17. November findet eine wichtige Besprechung statt. Der Vorstand hofft deshalb auf die Teilnahme aller Mitglieder.

Seniorenvereinigung Pontoniere Voranzeige: Unser nächste Hock findet am Freitag, 25. Nov., um 19.30 Uhr im Depot statt.

De Samichlaus chunnt! Der Samichlaus und sein Schmutzli werden am 5. und 6. Dezember die Familien unserer Gemeinde zu Hause besuchen. Wir sind jeweils von zirka 17.30 bis 21 Uhr unterwegs. Den geplanten Zeitpunkt des Besuches werden wir Ihnen schriftlich mitteilen. ZeitwĂźnsche werden


22

aus den gemeinden nach MÜglichkeit berßcksichtigt. Der Samichlaus dankt bereits im Voraus fßr einen Beitrag an seine Unkosten und freut sich auf einen Besuch bei Ihnen zu Hause. Anmeldeformulare werden in jede Haushaltung per Post verteilt und liegen im Volg auf. Anmeldung bis späte- Rechnungswesen stens Mittwoch, 23. Nov., an Samichlaus, 4334 Die Finanzverwaltung bittet darum, Guthaben Sisseln. Samichlaus u. Theaterverein Spielleute fßr Leistungen und Lieferungen gegenßber der Einwohner- und Ortsbßrgergemeinde bis 9. Dezember 2011 unter Beilage eines EinzahSamichlausbesuch im Wald Dieses Jahr kommt der Samichlaus wieder in lungsscheines in Rechnung zu stellen. Ebenso den Wald von Sisseln. Am 6. Dezember ab 17 sind innert dieser Frist Forderungen fßr Spesen Uhr treffen wir uns bei der Waldhßtte in Sis- und Sitzungsgelder von Kommissionsmitglieseln. Beim gemßtlichen Zusammensein warten dern und anderen Funktionären geltend zu wir, bis der Samichlaus mit seinem Schmutzli machen.

MĂźnchwilen

aus dem dunklen Wald kommt. Er wird uns eine schÜne Geschichte erzählen. Ganz wichtig: Kein Kind muss ein Versli aufsagen. Selbstverständlich bekommt jedes angemeldete Kind vom Samichlaus ein Säckli. Fßr das leibliche Wohl ist auch gesorgt. Anmeldeformulare werden in der Spielgruppe und Kindergarten verteilt. Anmeldungen bis 1. Dezember in den Briefkasten von Fam. P. und B. Flßgel, Bodenackerstr. 7 f, 4334 Sisseln (Tel. 062 873 19 18).

Frauenverein Eiken-MĂźnchwilen-Sisseln Siehe unter Eiken.

endetem 42. Altersjahr feuerwehr- bzw. ersatzpflichtig. Hiermit erfolgt das Aufgebot zur Rekrutierung fĂźr alle Einwohner/innen mit Jahrgang 1991 sowie fĂźr alle in den Jahren 2010 und 2011 neu zugezogenen Einwohner/innen ab Jahrgang 1970 bis Jahrgang 1991. Die Rekrutierung ist obligatorisch und findet am Donnerstag, 17. Nov., um 20 Uhr im Feuerwehrmagazin (Gemeindehaus) in MĂźnchwilen statt. Sollten Sie verhindert sein, senden Sie bitte Ihre Entschuldigung mit BegrĂźndung an das Kommando der Feuerwehr MĂźnchwilen, 4333 MĂźnchwilen, oder per E-Mail an fw4333@vtxfree.ch.

Selbstverständlich kÜnnen auch alle anderen interessierten Einwohner/innen an der RekruAb dem 11. Dezember 2011 gilt der neue Fahr- tierung teilnehmen. plan 2012. Auf der Linie 134 Frick – Oeschgen – Eiken – Stein-Säckingen verkehren die Postauto-Kurse wie bisher im Stundentakt. Am Veloclub VAMC Edelweiss Sonntag besteht weiterhin kein Angebot. Weitere Informationen finden Sie unter www.post- Wir treffen uns am Samstag, 19. Nov., zur zweiten Kegelrunde. Abfahrt um 18.30 Uhr auto.ch und www.tnw.ch. beim Wendeplatz. Der Vorstand

Fahrplan 2012

Feuerwehr Aufgebot zur obligatorischen Frauenverein Rekrutierung Eiken-Mßnchwilen-Sisseln Gemäss Feuerwehrgesetz sind alle Männer und Frauen zwischen dem 20. bis und mit voll- Siehe unter Eiken.

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

Eiken Beiträge aus Stipendienfonds der Gemeinde Eiken Der jährliche Zinsertrag des Stipendienfonds wird zur Ausrichtung von Stipendien verwendet. Anspruchsberechtigt sind Mittelschßler (Maturaabschluss oder gleichwertiges Studium), Studenten einer Hochschule, Absolventen von Technikerschulen, Diplommittelschulen, Fachhochschulen und dergleichen mit Wohnsitz in Eiken. Die Stipendien betragen maximal Fr. 200. Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, sich bis 25. Nov. 2011 bei der Gemeindekanzlei 5074 Eiken schriftlich oder telefonisch (E-Mail: info@eiken.ch; Tel. 062 865 35 00) unter Angabe der Schule zu melden. Nach diesem Zeitpunkt kÜnnen keine Anmeldungen mehr berßcksichtigt werden. Gemeinderat

Entsorgungsplatz Gehren; WinterĂśffnungszeiten

bis Ende Februar 2012. Wir bitten Sie um Kenntnisnahme. Die Entsorgungskommission

Birnel abholbereit Der bestellte Birnel kann ab sofort auf der Gemeindekanzlei Eiken zu den ordentlichen SchalterĂśffnungszeiten abgeholt werden. Gemeindekanzlei

An die Feldmauser

Ab 1. Dez. 2011 ist der Entsorgungsplatz jeweils nur noch am Samstag von 16 bis 17 Uhr Die Mäuseschwänze mßssen bis am Samstag, geÜffnet. Diese WinterÜffnungszeiten gelten 26. Nov., bei Herr Konrad Ries, Hauptstrasse 57, Eiken, abgeliefert werden. Damit die Entschädigung fßr den Mäusefang im Rechnungsabschluss berßcksichtigt werden kann, bitten wir Sie, diesen Termin einzuhalten. Besten Dank. Finanzverwaltung

PROFITIEREN SIE VON DEN BESTEN ANGEBOTEN DES JAHRES

R E L L E S T S B E ST IGER

JE T Z T GĂœN IN ITALO-DESIGN!

slowUp Hochrhein; Festwirtschaft Eiken, Nachfolge VC Eiken gesucht Der Volksanlass slowUp Hochrhein erfreut sich stets grosser Beliebtheit. Die Route fßhrt unter anderem auch durch Gemeindegebiet von Eiken. Der VC Frohsinn Eiken teilt dem Gemeinderat mit, dass er die im Hardwald betriebene Festbeiz ab 2012 nicht mehr weiterfßhren wird. Einem Eiker Dorfverein oder einer lokal ansässigen Institution wird die MÜglichkeit geboten, am slowUp Hochrhein am 17.6.2012 (und zukßnftig) auf Eiker Gemeindegebiet eine Festbeiz zu betreiben. Interessenten sind eingeladen, sich bis 20. Dez. bei Gemeinderat Gerhard Zumsteg zu melden, der gerne auch Fragen in diesem Zusammenhang beantwortet. Gemeinderat

Baugesuchsauflage Vom 18.11. – 19.12.2011 liegt auf der Gemeindekanzlei Eiken folgendes Bauvorhaben Üffentlich auf: Bauherrschaft: Baukonsortium Hofackerweg c/o Thomas Bussinger AG, Veilchenweg 8, Eiken; Projektverfasser: Thomas Bussinger AG, Architekturbßro, Veilchenweg 8, Eiken; Bauvorhaben: 2 Dreifamilienhäuser, 2 Vierfamilienhäuser, 2 Tiefgaragen à je 12 Parkplätze sowie Aussenparkplätze; Bauparzelle: 4611, Hofackerweg. Allfällige Einwendungen gegen dieses Bauvorhaben sind innert der Auflagefrist schriftlich und begrßndet an den Gemeinderat Eiken zu richten. Gemeinderat

Feuerwehr AS- und MS-SchlussĂźbung: Am Freitag, 18. Nov., ist Atemschutz- und MaschinistenSchlussĂźbung. Besammlung ist bereits um 19.00 Uhr beim Feuerwehrmagazin in Eiken. LiftĂźbung: Am Mittwoch, 23. Nov., findet eine LiftĂźbung statt. Besammlung ist um 19.30 Uhr beim Feuerwehrmagazin in Eiken.

Frauenverein Eiken-MĂźnchwilen-Sisseln

Arena_AZ4611.BA

Riesige Eckgarnitur,10/1.-1,+,*,0)(',&1%,$'0**,#,"!1 ,&10'/"'1#0,,"1"0,0+,&1(& *&#)('1,"#,&10,1&0,1/,("1,"/0,&1**,&!1 0,1+,+,&,1.'010&1'"#0'0&,**1 0'*0,&0)(,/1 ,0+&1&#1#,"1+,&(',1",01.",)(,&1,,&**1"1#0,,1/"'*,1 #,**!1)(,&,*/ 1)!1 1$1 1)/1.'',&1+,+,&1,(".",0!1"'!"!1  

â‚Ź

1499.ARENAPREIS

...MIT RIESIGER POLSTERMĂ–BEL-WELT UND KĂœCHEN-SCHAU Von Montag bis Freitag bis 20 Uhr geĂśffnet Unsere Ă–ffnungszeiten: $) ) " !   )

,+*)('&%$#(+&"!) (&Waldshut-Tiengen (+   &

 $(#(+& )( '(

Abendmesse in Stein, anschliessend Vortrag zum Thema Hildegard von Bingen Der gemeinsame November-Anlass mit dem Kath. Frauen- und Mßtterverein Stein findet in diesem Jahr turnusgemäss in Stein statt. Herzliche Einladung zu einem gemeinsamen Gottesdienst in der Pfarrkirche Stein heute Donnerstag, 17. Nov., 19 Uhr. Anschliessend findet im kath. Pfarreizentrum ein Vortrag von Pia Gribi-Bßrgi statt: Mit der Heilkunde der Hildegard von Bingen: Gesund und voller Lebensfreude. Der Vorstand freut sich, wenn auch viele interessierte Frauen aus Eiken, Mßnchwilen und Sisseln den Weg nach Stein finden.

FC Eiken Die Sporthalle Lindenboden ist am Donnerstag, 17. Nov., ab 18.30 Uhr besetzt. Das Veteranentraining fällt somit aus. Das Junioren-G/ Piccolos-Training von 17.30 bis 18.30 Uhr findet statt. Ab sofort ist der Sportplatz Netzi fßr alle Spiele sowie Trainings gesperrt. Die Wintertrainings in der Sporthalle Lindenboden haben begonnen. Es dßrfen die Garderoben und Duschen der Sporthalle benßtzt werden. Die Weihnachtsfeier der Junioren D bis G / Piccolos findet am Samstag, 10. Dez., statt. Einladungen an alle Junioren/Eltern folgen.

Oeschgen Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Am Freitag, 18. Nov., bleibt die Gemeindeverwaltung infolge der jährlichen Generalreinigung den ganzen Tag geschlossen. Ab Mon-


23

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

aus den gemeinden

Mittagstisch

KOMPETENT EGERSZEGI Wieder in den Ständerat 2. Wahlgang am 27. November 2011 www.christine-egerszegi.ch tag, 21. Nov., sind wir gerne wieder für Sie da. Wahl- und Abstimmungsbeschwerden sind innert drei Tagen nach Entdeckung des BeWir danken für Ihr Verständnis. schwerdegrundes, spätestens aber am dritten Gemeinderat und Verwaltungspersonal Tage nach der Veröffentlichung des ErgebnisBaugesuch / Öffentliche Auflage ses (Ablauf: 21. Nov. 2011), beim RegierungsBauherrschaft: Dieter und Edith Plattner-Kup- rat des Kantons Aargau, Regierungsgebäude, recht, Gehrenhof 258, Oeschgen; Grundeigen- 5001 Aarau, einzureichen. Die Beschwerdetümerin: Edith Plattner-Kuprecht, Gehrenhof schrift muss einen Antrag und eine Begrün258, Oeschgen; Projektverfasser: Dieter Platt- dung enthalten sowie den Sachverhalt kurz ner, Gehrenhof 258, Oeschgen; Bauobjekt: darstellen. Wahlbüro Parz. 205, Gehrenhof 259; Zone: Landwirtschaftszone; Bauvorhaben: Umbau best. Kuh- Erteilte Baubewilligung stall in Schweinestall / benötigt Zustimmung Bauherrschaft und Projektverfasser: Josef des Departements Bau, Verkehr und Umwelt. und Paulette Bossert, Kindergartenweg 116, Das Baugesuch liegt vom 18. November bis 19. Oeschgen; Grundeigentümerin: ErbengemeinDezember 2011 öffentlich auf der Gemeinde- schaft Obrist-Rüetschi Rosa, vertreten durch kanzlei zur Einsichtnahme auf. Einwendungen Kaiser-Obrist Sonja, Kindergartenweg 286, sind innert der Auflagefrist an den Gemeinde- Oeschgen; Bauobjekt: Parz. 453, Kindergarrat Oeschgen zu richten. Eine Einwendung hat tenweg 116; Zone: Wohnzone W2b; Bauvorhaschriftlich zu erfolgen und muss einen Antrag ben: Zwingerauslauf mit kleinem Gartenhaus. sowie eine Begründung enthalten. Der Gemeinderat Der Gemeinderat

Gemeindewahlen für den Rest der Amtsperiode 2010/2013

Rekrutierung Stützpunktfeuerwehr Frick am 21. November

Ersatzwahl eines Mitglieds des Gemeinderates Nachdem in der Nachmeldefrist keine neuen Anmeldungen eingegangen sind, hat das Wahlbüro gemäss § 33 Abs. 2 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) an seiner Sitzung vom 15. Nov. 2011 nachstehende Person in stiller Wahl als Mitglied des Gemeinderates für den Rest der Amtsperiode 2010/2013 als gewählt erklärt: Meier, Martin, 1970, von Rümlang ZH, Hofmatt 399, Oeschgen.

Siehe unter Frick.

Pro-Senectute-Herbstsammlung Allen, die zum schönen Ergebnis von rund 2200 Franken beigetragen haben, sei bei dieser Gelegenheit herzlich gedankt.

Pro-Senectute-Mittagstisch Am nächsten Donnerstag, 24. Nov., treffen wir uns wieder um 11.45 Uhr im Gasthof Schwanen zum gemeinsamen Mittagessen.

CVP Frick

Für den Mittagstisch von Dienstag, 22. Nov., bitte bis Montag, 10 Uhr, anmelden bei Renate Hug Hüsser, Tel. 062 87118 60. Menü: Voressen, Knöpfli, Gemüse, Salat, Dessert. «En Guete» wünscht der Elternverein Schlössli.

Einladung zur Parteiversammlung Am Montag, 21. Nov., um 20.15 Uhr findet die ordentliche Parteiversammlung der CVP Frick im Hotel Adler statt. Parteimitglieder und Sympathisanten sind dazu herzlich eingeladen. Nach der obligaten Begrüssung und einer StelVorbereitungskonzert lungnahme zum «C» im Parteilogo werden die der AEW Brass Band Fricktal Nationalratswahlen in der Rückblende beSiehe unter Stein. trachtet und zur Diskussion gestellt. Im Anschluss orientiert der Parteipräsident über die Gemeinderats-Ersatzwahl vom 27. Nov. 2011. Heidi Birrer, seit gut einem halben Jahr im Grossen Rat, wird sich über ihre gemachten Erfahrungen zur Ratstätigkeit äussern. Nach der Passation der Jahresrechnung stehen die Traktanden der Gemeindeversammlung zur DebatBaugesuch – Öffentliche Auflage te. Zum Ausklang dürfen die Besucher eine kurFolgendes Baugesuch liegt vom 18. November ze Orientierung zum zweiten Wahlgang eines bis 19. Dezember 2011 öffentlich bei der Bau- Mitgliedes des Ständerates und zu den kantoverwaltung auf: nalen Abstimmungen erwarten. Der Vorstand Baugesuch: 87/2011; Bauherrschaft und Pro- der CVP Frick freut sich auf zahlreichen Besuch. jektverfasserin: Leda Haeber, Art + Architektur, Hauptstrasse 64, Frick; Bauprojekt: Teebar Herbst-Bazar und Teeverkauf; Ortslage: Parz. 82, Haupt- im AltersZentrum Bruggbach in Frick: Sonntag, strasse 63. Zusätzliche Bewilligung: Departe- 20. Nov., von 10 bis 16.30 Uhr. Verkauf der Bement Bau, Verkehr und Umwelt, 5001 Aarau / wohner-Handarbeiten, Bauernbrote, Zöpfe, Departement Volkswirtschaft und Inneres, Honig, selbst gemachte Bretzeli. Mittagessen Amt für Wirtschaft und Arbeit, 5001 Aarau. von 11.30 bis 15 Uhr. Grosses Dessert-Buffet Einwendungen sind während der Auflagefrist ab 12 Uhr. Musikalische Unterhaltung ab schriftlich und begründet an den Gemeinderat 14.30 Uhr. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. zu richten. Der Gemeinderat

Frick

Baubewilligungen An der Gemeinderatssitzung vom 7. November wurden folgende Baubewilligungen erteilt: Bamert Niklaus und Gmünder Bamert Susanne, Frick, für Sitzplatzüberdachung, Parz. 2059, Panoramaweg 16 • Irene Bürgi Immobilien GmbH, Frick, für Vordach, Parz. 122, Hauptstrasse 52 • Rufer Hans Ulrich, Frick, für Regenwassertank, Parz. 110, Hauptstrasse 42 • Einwohnergemeinde Frick, für Einbau Doppelkindergarten im Schulhaus 1925 und Umgebungsgestaltung Zwidellen, Parzellen 336/ 327, Schulstrasse. Der Gemeinderat

Rekrutierung Stützpunktfeuerwehr Frick am 21. November Am Montag, 21. Nov., findet um 19.30 Uhr die Rekrutierung der Stützpunktfeuerwehr Frick im Mehrzweckgebäude Racht statt. Dazu sind Einwohnerinnen und Einwohner von Frick, Gipf-Oberfrick und Oeschgen mit Jahrgang 1982 bis 1992 eingeladen. Wir machen darauf aufmerksam, dass gemäss revidiertem Feuerwehrgesetz Frauen und Männer feuerwehrpflichtig sind. Die Feuerwehrpflicht kann im schwarzen Dienst (Rettungsdienst und Brandbekämpfung), in der Verkehrs- oder in der Sanitätsgruppe geleistet werden. Kommando Stützpunktfeuerwehr Frick

Offenes Singen im Advent

Alle, die sich gerne mit neuen, aber auch altbekannten Liedern auf Advent und Weihnachten einstimmen möchten, sind herzlich eingeladen: Dienstag, 29. Nov., um 19.30 Uhr in der reformierten Kirche in Frick. Leitung: Dieter Wagner. Anschliessend gemütliches Beisammensein.

Die Cevi-Jungschar Frick sucht neue Leiter

Medizinischer Notfalldienst Oberes Fricktal

Regionalspital Tel. 062 874 50 00

Krankenauto (Notfall) Tel. 144

Ärzte (wenn Hausarzt nicht erreichbar) Tel. 062 874 31 31

Zahnärzte (wenn Hausarzt nicht erreichb.) Tel. 0848 261 261

Apotheken Der Notfalldienst dauert jeweils eine Woche, beginnt immer am Samstag um 16.00 Uhr und endet am darauffolgenden Samstag um 16 Uhr. Ausserhalb der ordentlichen Geschäftsöffnungszeiten ist der diensthabende Apotheker jederzeit telefonisch erreichbar. 19. bis 26. November: Storchen-Apotheke, Frick Tel. 062 87112 44 Präsenzzeit Sonntage/Feiertage: 11 – 12.30 und 17.30 – 18.30 Uhr

Tierarzt Tierklinik Am Sonnenberg Schaufelgasse 28, 4313 Möhlin Dr. med. vet. FVH Markus Müller Fachtierarzt für Kleintiere: Tel. 061 851 10 25 Gross- und Kleintierpraxis H.R. und M. Felber-Kern Salinenstr. 30, 4310 Rheinfelden Notfalldienst rund um die Uhr Grosstiere: Tel. 061 831 37 07 Kleintiere: Tel. 061 831 16 01

Bist du zwischen 18 und 28 Jahre alt, hast du Freude an aufgeweckten Kindern und an der Natur? Die Cevi Frick – eine Jungschar für Kinder aus der ganzen Region. Jeden zweiten Samstag treffen sich die Cevianer/innen und erleben gemeinsam Unvergessliches. Am wohlsten ist uns im Wald, auch Kochen auf dem Feuer und Übernachten im Zelt gehören mit dazu. Eine ehrenamtliche Tätigkeit, die Freude, Energie und Lebenserfahrung bringt. Interesse? Dann melde dich bei Mirjam Steffen Mäuseschwänze (mirjam@cevi-frick.ch) oder informiere dich Die Mäuseschwänze können bis 17. Dezember an Hauswart Urs Nadler, Tel. 079 579 75 74, unter www.cevi-frick.ch. zusammen mit einem Einzahlungsschein abgegeben werden. Die Entschädigung wird Anfang Januar 2012 überwiesen. Die Gemeindekanzlei

Wittnau

Gipf-Oberfrick

Voranschlag 2011

Die detaillierten Voranschläge der Einwohnerund Ortsbürgergemeinde können auf der Gemeinde-Homepage heruntergeladen werden Folgende Baugesuche liegen vom 18. Novem(www.wittnau.ch / Online-Schalter / Finanzber bis 19. Dezember 2011 öffentlich auf der verwaltung). Die Gemeindeverwaltung Gemeindekanzlei Gipf-Oberfrick und der Regionalen Bauverwaltung Frick auf: Informationsveranstaltung Bauherr, Grundeigentümer und Projektverfas- Ortsbildschutz ser: Müller Pius, Landstrasse 67A, Gipf-Ober- Aufgrund von Wortmeldungen an der letzten frick; Bauprojekt: Neues Trockenfuttersilo; Gemeindeversammlung sowie weiteren ÄusOrtslage: Parz. 2279, Untere Halde/Oberleim, serungen aus der Bevölkerung hat sich der GeGipf-Oberfrick. Zusätzliche Bewilligung: De- meinderat entschieden, eine Informationsverpartement Bau, Verkehr und Umwelt. anstaltung Ortsbildschutz durchzuführen. DaBauherrschaft und Grundeigentümer: Weg- bei soll die Bevölkerung über den Sinn und müller Transport Brunnensanierung AG, Zweck des Ortsbildschutzes informiert werden. Landstrasse 81, Gipf-Oberfrick; Projektverfas- Der Abend wird durch den Kanton (rechtliche ser: Erb Müller Peter AG, Architekturbüro, Sicht und Stand Bauinventar), einen betroffeBahnhofplatz 9, 5201 Brugg; Bauprojekt: Zu- nen Bauherr aus Jonen, Daniel Zehnder, Fachfahrt/Lagerplatz; Ortslage: Parz. 293, Geren- experte Ortsbildschutz, und Gemeindeamweg, Gipf-Oberfrick. mann Werner Müller bestritten. Das detaillierBauherrschaft und Projektverfasser: FS Archi- te Flugblatt folgt in alle Haushaltungen. tekten GmbH, Bergweg 30, 4312 Magden; Der Informationsanlass findet am Donnerstag, Grundeigentümer: Lüthy Manfred, Sonnhalde 1. Dez., 19 Uhr, im Landgasthof Krone, Witt14B, Frick; Bauprojekt: Doppel-Einfamilien- nau, statt. Der Gemeinderat freut sich auf ein haus; Ortslage: Parz. 1701, Steingarten, Gipf- zahlreiches Erscheinen. Oberfrick. Baubewilligung Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat wurde erteilt: Bauherrschaft, Grundeigentümer und Projektzu richten. Der Gemeinderat verfasser: Roger Birrer, Leimstrasse 13, WittMäuseschwänze nau; Bauobjekt: Erstellung Geräteschuppen; Die Mäuseschwänze können am Montag, 5. Ortslage: Leimstrasse 13, Parzelle 1427. Dez., von 18 bis 19 Uhr bei Edith Landolt, RüesVorbereitungskonzert telweg 7, abgegeben werden. Ab Dienstag, 13. der AEW Brass Band Fricktal Dez., kann das Mäusegeld bei der Abteilung Siehe unter Stein. Finanzen abgeholt werden. Die Gemeindekanzlei

Baugesuche – Öffentliche Auflage

Schnappschuss der Woche im Dreiklangland Aare-Jura-Rhein

Rekrutierung Stützpunktfeuerwehr Frick am 21. November

Bohrexperten:

Siehe unter Frick.

Gibt es etwas Besseres, als bei Jugendlichen für unser Leben und die Umwelt Interesse zu wecken? Hier begutachten drei Schüler die Bohrkerne, die auf dem Hübstel in Herznach eben frisch aus der Erde geholt wurden. Der Verein Eisen und Bergwerke (VEB) will damit nahe zum Bergwerkareal Herznach wissen, wie es mit den Gesteinsschichten bestellt ist. Neu ist die Bohrung in unserer Region nicht. Vor allem die Nagra hat schon Hunderte von Metern in die Tiefe gebohrt und für die Erdwärmegewinnung werden immer wieder Erdsonden eingesetzt. Interessant dabei ist, dass der Jura für stets neue Überraschungen gut ist. Stellt man sich die Gesteinsschichten als eine Beige von Pfannkuchen vor, allesamt fein säuberlich übereinander geschichtet, so wäre das Erzlager auf rund 550 Meter Tiefe und entstand im Erdmittelalter vor rund 160 Mio. Jahren. Wie Geologe Peter Bitterli ausführte, müssen gewaltige Stürme die Erzschicht in das wenig tiefe Jura-Flach- beziehungsweise Schelf-Meer getrieben haben. Dieses damalige Küstengebiet hatte im Wechsel von Land und Meer oft nur eine Wassertiefe von 50 bis 100 Metern. Die Erzschicht wurde von Ifenthal (Hauenstein) bis zur Lägeren in ganz unterschiedlicher Mächtigkeit eingeschwemmt. So ist die Schicht im Bergwerkareal bis 2,70 Meter mächtig und auf Boll/Fürberg, Wölflinswil bis 7 Meter. Die gewaltigen Kräfte der Alpen- und Jurafaltung haben solche Schichten nahe an die heutige Erdoberfläche hoch gewuchtet und den erwähnten Pfannkuchen total «durchgeschüttelt». Geologie life konnten also diese Schüler direkt in den Bohrkernkisten mitverfolgen. Ein weiteres kleines Fenster in die Erdgeschichte wurde damit aufgestossen. www.dreiklangland.ch

Wölflinswil

St. Nikolaus Der St. Nikolaus möchte auch in diesem Jahr einen Besuch bei den Kindern in Gipf-Oberfrick machen. Vorgesehen sind diese Besuche am Montag, 5. Dez., und Dienstag, 6. Dez., ab 17.45 Uhr. Für die Organisation der Besuchstouren benötigen wir Ihre Anmeldung bis Mittwoch, 23. November. Anmeldeformulare liegen auf: in der Kirche (Schriftenstand), Post, Volg, Landi, Metzgerei Biland, Apotheke und Bäckerei. Siehe auch unter www.kath-gipfoberfrick.ch. Auskünfte erteilt gerne das Pfarramt Gipf-Oberfrick, Tel. 062 8711126.

Vorbereitungskonzert der AEW Brass Band Fricktal Siehe unter Stein.

Baubewilligung Der Gemeinderat hat nachfolgende Baubewilligung erteilt: Thomas Bieli, Geerenhof 359, Wölflinswil, Neubau Photovoltaikanlage auf Gebäude Nr. 137, Parz. 346, Landwirtschaftszone.

Grabräumung Nach Ablauf der gesetzlichen Ruhezeit von 25 Jahren werden im Frühjahr 2012 auf dem Friedhof Steindler die Gräber, welche im Zeitraum von 1984 bis April 1987 angelegt wurden, entfernt. – Die Angehörigen werden nun gebeten, die Gräber bis Ende März 2012 zu räumen. Die nicht beseitigten Grabmäler werden im Monat April durch die Gemeinde entfernt. Die Besei-


Spenglerei Sanitär Service Zentrum Neue Rheinbrücke 4332 STEIN

Renovationen Reparaturen Service Spenglerarbeiten Sanitäre Anlagen

Gartenstrasse 21 4332 Stein AG

Telefon 062 873 23 25

Tel. 062 873 05 55 Fax 062 873 05 56 Mobil 079 448 12 49

Fernsehen in der neuen Dimension – HD-TV

Besuchen Sie uns in unseren Läden in Stein, Frick und Kaisten Stiftung MBF Laden Buchenweg Laden Feldhof Buchenweg 9 Industriestr. 11 4332 Stein 5070 Frick Montag bis Freitag: 13.30 bis 16.00 Uhr oder auf Voranmeld., Tel. 062 866 12 49

Ihr Partner für den kreativen und neuzeitlichen Holz- und Innenausbau

Laden Chaisteberg Dorfstrasse 34 5082 Kaisten

Montag + Mittwoch: 13.30 bis 16.30 Uhr Freitag: 09.30 bis 12.00 Uhr 13.30 bis 16.30 Uhr

Montag bis Mittwoch, Freitag: 14.00 bis 17.00 Uhr oder auf Voranmeld., Tel. 062 874 05 74

HERZOG TREUHAND AG HS Revisions AG Rechnungswesen • Steuern Unternehmensberatung www.herzog-treuhand.ch office@herzog-treuhand.ch Telefon 062 866 11 33

Mit schönen Schuhreparaturen Geld sparen! Jomos mit Lammfellfutter

4332 Stein    Telefon 062 873 12 36 Telefax 062 873 29 43 www.holzbaurohrer.ch

Bequemschuhe Schuhmacherei Leimgruber

Zürcherstrasse 5 - 4332 Stein Tel. 062 873 17 76

Seit 80 Jahren

Wötsch e Party ohni Sorge s Müllers tüend Euch alles bsorge! Tel. 062 873 00 13

fricktalerlandi.ch

BEWEGEN UND GENIESSEN Badminton Events Tennis Restaurant Minigolf

Carrosserie

HUGO HERRSCHE

Spritzwerk

Zürcherstrasse 66/68 | CH-4332 Stein AG | Tel. 062 873 19 43 | Fax 062 873 13 28 herrsche@bluewin.ch

www.muellerwurst.ch

www.bustelbach.ch 4332 Stein 062 873 20 63

Wir bringen Sie zum

KOCHEN

PAUL ZURFLUH HAUPTSTRASSE 31 4324 OBERMUMPF Tel. 062 873 14 15 Fax 062 873 36 29 E-Mail: paul.zurfluh@bluewin.ch

tigung der Grabmäler durch die Gemeinde ist hof Steindler in Wölflinswil die Gräber, welche kostenlos. im Zeitraum von 1984 bis April 1987 angelegt wurden, entfernt. – Die Angehörigen werden Herbstanlass Verein «Fürenand» nun gebeten, die Gräber bis Ende März 2012 Siehe unter Oberhof. zu räumen. Die nicht beseitigten Grabmäler werden im Monat April durch die Gemeinde Rümli: Siehe unter Oberhof. entfernt. Die Beseitigung der Grabmäler durch Zwerglitreff die Gemeinde ist kostenlos. Wegen eines aktuellen Seminars findet der Zwerglitreff dieses Jahr nicht mehr statt. Im Herbstanlass Verein «Fürenand» kommenden Jahr starten wir am Mittwoch, Der Verein Fürenand führt am Freitag, 18. Nov., um 19.30 Uhr im Schlosssaal des Gasthof 18. Januar. Adler, Oberhof, den Herbstanlass zum Thema Vorbereitungskonzert «Bestattungskultur» durch. Das Flugblatt wurder AEW Brass Band Fricktal de in alle Haushaltungen verteilt und kann Siehe unter Stein. auch auf der Gemeinde-Homepage eingesehen werden. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Vorstand/Arbeitsgruppe Verein Fürenand

Densbüren Samichlaus: Siehe unter Zeihen Siehe unter Zeihen.

Herznach

lässige Person verpflichtet zu haben und dankt ihm an dieser Stelle für seine Bereitschaft, diese Dienstleistung zu erbringen. Für die kommende Wintersaison wünscht ihm der Gemeinderat einen guten Start.

Samichlaus: Siehe unter Zeihen Siehe unter Zeihen.

Samichlaus: Siehe unter Zeihen Siehe unter Zeihen.

Zeihen

Ersatzwahl Gemeinderat und Gemeindeammann

Anmeldung für den 1. Wahlgang Am 11. März 2012 findet die Ersatzwahl für ein Mitglied des Gemeinderates und für das Amt des Gemeindeammanns für den Rest der AmtsRümli periode 2010/13 statt. Gemäss § 29a des GeDas Rümli ist am Freitag, 18. Nov., von 19.30 setzes über die politischen Rechte (GPR) könbis 23 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf viele nen Personen, die sich zur Verfügung stellen Grabräumung möchten, bis spätestens am 58. Tag vor dem aufgestellte Jugendliche. Das Betreuerteam 1. Wahlgang vorgeschlagen werden. WahlvorNach Ablauf der gesetzlichen Ruhezeit von 25 schläge, welche von mindestens 10 StimmbeJahren werden im Frühjahr 2012 auf dem Fried- Zwerglitreff: Siehe unter Wölflinswil.

Oberhof

rechtigen zu unterzeichnen sind, sind somit bis spätestens Donnerstag, 19. Januar 2012, 12.00 Uhr, auf der Gemeindekanzlei abzugeben. Die notwendigen Formulare können auf der Gemeindekanzlei bezogen oder unter www. herznach.ch heruntergeladen werden. Gemäss § 30 GPR kann zudem jeder wahlfähige Kandidat Stimmen im 1. Wahlgang erhalten. Die Gemeindekanzlei

Ueken Personelles Neuer Mitarbeiter Winterdienst Für den zurückgetretenen Robert Schmid konnte als neuer Mitarbeiter für den Winterdienst Patrick Gasser aus Herznach angestellt werden. Der Gemeinderat ist überzeugt, mit Patrick Gasser eine pflichtbewusste und zuver-

Brennholzbestellung Der Forstbetrieb Homberg-Schenkenberg bietet verschiedene Brennholzsortimente zum Verkauf an. Frisches Buchen-, Laubmisch- und Nadelbrennholz kann jeweils bis 31. Dezember bestellt werden und wird dann im darauf folgenden Frühjahr bereitgestellt oder ausgeliefert. Trockenes Buchenbrennholz kann zu jeder Zeit bestellt werden und wird innert Wochenfrist ausgeliefert. Nach Wunsch können ver-


Inhaber Markus Fasler malt, spritzt, tapeziert Teppiche, Gerüstbau diverse Abriebe, Aussenisolationen

Stein/Wallbach, Tel. 079 334 02 47

Unsere Dienstleistungen:

Steiner Mäss mit attraktivem Gastort An der Steiner Mäss vom 30. März bis 1. April 2012 im Sportcenter Bustelbach in Stein wird Zweisimmen mit der Ferienregion Gstaad als Gastort vertreten sein. Kürzlich besuchte das OK der Steiner Mäss die Gewerbeausstellung in Zweisimmen. Hier bereits einige Ideen, was der Ferienort so alles zu bieten hat und worauf man sich an der Steiner Mäss freuen darf.

Zweisimmen ist das Tor zu Gstaad. Das Chaletdorf ist Einstiegspforte in das grösste Skigebiet der Region und teilt mit dem Saanenland auch attraktive Wandergebiete. Das Dorf bietet in seinem verkehrsberuhigten Dorfzentrum vielfältige Einkaufsmöglichkeiten. Der mittelalterliche Kirchenbezirk und das Obersimmentaler Heimathaus zeigen Geschichte und Tradition auf engstem Raum. Das Sparenmoos ist ein wichtiges Puzzleteil im Ganzjahresangebot von Zweisimmen und der Ferienregion Gstaad. Die einmalige Moorlandschaft hat auch im Winter ihren speziellen Reiz. Als Zentrum dient das rustikale Sparenmoos-Beizli. Dieses befindet sich in der gemütlichen Rundholzhütte beim Parkplatz des Berghotels. Vielseitiges Programm an der Steiner Mäss Wie sich Zweisimmen an der Steiner Mäss präsentieren wird, soll an dieser Stelle noch nicht verraten werden. Sicher dürfen sich die Besucher auf einen vielseitigen Stand mit verschiedenen Informationsmöglichkeiten, einigen kulinarischen Köstlichkeiten aus der Region und einen Wettbewerb mit attraktiven Preisen freuen. Die Gewerbeausstellung steht unter dem Motto «Energie». Das OK arbeitet bereits seit Monaten daran, um dieses Thema aus mehreren Blickwinkeln den Messebesuchern zu präsentieren. Auch die ausstellenden Gewerbebetriebe werden – jeder auf seine Art – auf das Messemotto eingehen. Hinzu kommen kulinarische Angebote und das kulturelle Programm auf der grossen Messebühne. Fabrice Müller www.steinermaess.ch

         

Landmaschinen-Center Kommunal- und Forstgeräte Gartengeräte Pflanzenschutz-Spritzentechnik Hydraulik Schnellservice Wartung aller Klimaanlagen Abgaswartung für Dieselfahrzeuge Hydraulische/pneumatische Bremssysteme Pneuservice Bodenleitungen für Wasserversorgung

Landmaschinen-Center, Gehrenstrasse 1, 5074 Eiken Tel. 062 871 13 57, Fax 062 871 49 45, www.schweizer-eiken.ch, info@schweizer-eiken.ch

4332 Stein • Tel. 062 873 54 75 • harmonie@raum-und-sein.ch

Shoppen in der Nähe -herzlich willkommen!

Ballonfahrt im oberen Simmental

Zelt & Fest Festmaterialvermietung materialvermietung Einwegartikelverkauf Einwegartikelverkauf ndel & Hauslieferdienst Getränkehandel 079 314 34 08

Getränke etränke

www.party-schaer.ch .party-schaer.ch

Freerider auf dem Parwengesattel, St. Stephan

schiedene Dienstleistungen angeboten werden (Fräsen, feiner Spalten, Hauslieferung). Alles angebotene Holz ist FSC und PEFC zertifiziert und von bester Qualität. Brennholz kann beim Forstbetrieb Homberg-Schenkenberg per Fax: 062 876 19 24, per E-Mail: forstamt@zeihen.ch, per Telefon: 079 448 17 44 oder per Post: FB Homberg-Schenkenberg, Postfach 12, 5079 Zeihen, bestellt werden. Das Bestellformular mit den verschiedenen Angeboten kann auch von der Homepage www.zeihen.ch heruntergeladen werden. Förster Rolf Treier gibt unter Tel. 079 448 17 44 gerne Auskunft über die verschiedenen Sortimente und Dienstleistungen.

Deckastverkauf Der Deckastverkauf findet am Samstag, 19. Nov., von 11 bis 11.30 Uhr beim Forstwerkhof statt. Es werden schöne Weisstannen-Deckund -Kranzäste angeboten. Die angebotenen Äste sind frisch und nach FSC und PEFC zertifiziert.

Weihnachtsbaumabgabe am 17. Dez. Die Weihnachtsbaumabgabe (Rottannen) an

die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinden Zeihen findet von 11 bis 11.30 Uhr hinter dem Gemeindehaus statt. Pro Haushalt ist ein Weihnachtsbäumchen gratis.

erhalten Sie auf Verlangen bei der Gemeindekanzlei oder Sie können es von unserem Onlineshop auf der Homepage www.zeihen.ch herunterladen.

Meldungen bei Wechsel von Mietverhältnissen

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Ein- Samichlaus: Siehe unter Zeihen wohnerkontrolle (Telefon 062 867 40 40). Siehe unter Zeihen.

Gemäss Register- und Meldegesetz vom 1. Mai 2009 sind Personen, welche Wohnraum vermieten oder verwalten, Untermietverhältnisse abschliessen oder anderen Personen während mindestens drei aufeinanderfolgenden Monaten oder drei Monaten innerhalb eines Jahres Logis geben, verpflichtet: • ein-, um- und wegziehende Personen der Einwohnerkontrolle zu melden • in Mietverträgen oder Wohnbestätigungen die administrative Wohnungsnummer aufzuführen • auf Verlangen Mieter- und Wohnungslisten zur Verfügung zu stellen. Es muss festgestellt werden, dass dieser Meldepflicht oftmals nicht nachgekommen wird. Infolge der neu organisierten Volkszählung ist es unbedingt erforderlich, bei Mieterwechsel das vorgegebene Formular auszufüllen und die Meldungen konsequent und lückenlos an die Einwohnerkontrolle zu erstatten. Formulare

Hornussen

wendungen sind während dieser Frist schriftlich und begründet an den Gemeinderat Kaisten zu richten. Der Gemeinderat

Erteilte Baubewilligung

De Samichlaus chont Auch in diesem Jahr kommt der Samichlaus wieder zu euch nach Hause. Am 5.und 6. Dezember ist er zwischen 17.15 und 21 Uhr in unserem Dorf unterwegs. Wer seinen Besuch wünscht, kann sich bis spätestens Mittwoch, 30. Nov., anmelden. Anmeldeformulare liegen Baugesuch im Volg und in der Kirche auf. Der Samichlaus Bauherrschaft: Eveline und Hans-Rudolf freut sich schon jetzt auf den Besuch bei euch! Meier-Albertin, Unt. Chilacherweg 118, 5083 Ittenthal; Bauobjekt: Umnutzung bestehende Garage zur Bier-Brauerei und Umbau alte ÖlSamichlaus heizung mittels aussen aufgestellter WärmeDer Samichlaus macht am Sonntag, 4. Dez., pumpenanlage, Parzelle GB Kaisten Nr. 2693, etwa um 14 Uhr einen Halt im Eichkreuz (Herz- Unt. Chilacherweg (Ortsteil Ittenthal). nacher Holzschopf). Es gibt etwas für jedes Die Akten zu obigem Baugesuch liegen vom Kind! Für Hunger oder Durst haben wir auch 18. November bis 17. Dezember 2011 während etwas da! Wir freuen uns auf euren Besuch! der ordentlichen Bürozeit auf der Gemeindekanzlei Kaisten zur Einsicht auf. Allfällige EinDer Sami-Club

Kaisten

Bauherrin: Theres Zumsteg, Eihölzli 2, Kaisten, Bauobjekt: Heizungssanierung mit aussen aufgestellter Wärmepumpe, Parzelle GB Kaisten Nr. 1338, Eihölzli.

Gemeindeverwaltung am Nachmittag des 17. November geschlossen Infolge einer externen EDV-Schulung des Gemeindepersonals bleiben die Büros der Gemeindeverwaltung heute Nachmittag geschlossen. Wir danken für das Verständnis.

Areal Hofacher: Mitwirkungsverfahren Wir laden die Bevölkerung ein, sich aktiv am Mitwirkungsverfahren Areal Hofacher zu beteiligen und den Fragebogen bis Freitag, 18. Nov., einzureichen. Herzlichen Dank für die aktive Mitwirkung. Der Fragebogen kann am Schalter der Gemeindekanzlei bezogen werden oder steht unter www.kaisten.ch unter der Rubrik News zum Download bereit.


26

aus den gemeinden Gemeindeversammlung Am Freitag, 25. Nov., finden in der Mehrzweckhalle die Ortsbürger- und Einwohnergemeindeversammlungen statt. Die Versammlung der Ortsbürger beginnt um 19.30 Uhr und jene der Einwohner um 20.00 Uhr. Bezüglich der zur Behandlung kommenden Traktanden wird auf die Vorlage verwiesen, welche allen Stimmberechtigten zugestellt worden ist. Die Vorlage und das Protokoll der letzten Versammlung können auf der Homepage www. kaisten.ch unter Politik/Gemeindeversammlung eingesehen werden. Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger sind zur Teilnahme herzlich eingeladen.

Verkehrs- und Verschönerungsverein Langsam aber sicher gehen wir, trotz Stress und Hektik, einer besinnlicheren Zeit entgegen. Um dieser Zeit in unserem Dorf auch wieder einen festlichen Anstrich zu geben, montieren wir am Dienstag, 22. Nov., unsere Weihnachtsbeleuchtung. Treffpunkt: Gemeindehaus, 9 Uhr. Es würde uns natürlich sehr freuen, wenn wir wie gewohnt auf eine grosse Helferschar zählen könnten. Für den Einsatz möchten wir euch jetzt schon herzlich danken. Der Vorstand

suchten Baubewilligung beantragt. Zudem ist darzulegen, aus welchen Gründen die Einwandführenden diesen anderen Entscheid verlangen. Auf einen Einwand, der diesen Anforderungen nicht genügt, kann nicht eingetreten werden. Die Gemeindekanzlei

Baubewilligungen

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

Trinkwasserkontrollen Die Wasserversorgung in den Ortsteilen Mettau und Etzgen wurde durch die Aargauische Lebensmittelkontrolle geprüft. Die Resultate entsprechen den Anforderungen an Trinkwasser gemäss der Hygieneverordnung. Die Proben wiesen somit eine einwandfreie mikrobiologische Qualität auf. Ausserdem wurde im Ortsteil Wil eine Nitrat-Kontrolle durchgeführt. Der Nitratgehalt der Proben liegt unter dem Toleranzwert, aber über dem angestrebten Qualitätsziel. Die Gemeindekanzlei

wurden erteilt an: Kern Christoph für Solaranlage für Warmwasser auf Parz. 911, Am Galterbach 4 • Senn Viktor für Erdsonden-Wärmepumpenanlage auf Parz. 242, Mühlemattweg 5 • Steinacher Roland für Neubau MutterWissen im KKL kuhstall auf Parz. 532, Sinzematthof. Am Mittwoch, 30. Nov., findet von 19.30 bis Forderungen 22 Uhr im Informationszentrum des Kernkraftgegenüber der Gemeinde werks Leibstadt ein Vortragsabend mit DiskusDas Jahr 2011 neigt sich dem Ende zu. Damit sion und Apéro statt. Das Thema Ökobilanz die Gemeinderechnung 2011 rechtzeitig abge- und Nachhaltigkeit von Elektromobilität beschlossen werden kann, sind sämtliche Forde- fasst sich unter anderem mit dem Umstieg auf rungen gegenüber der Gemeinde bis späte- Elektrofahrzeuge. Für die Veranstaltung ist stens 10. Dezember 2011 bei der Finanzverwal- eine Anmeldung beim KKL erforderlich. Die Mitarbeitenden der Werkateliers sind inmitten der Weihnachtsproduktion tung Gansingen geltend zu machen. Die Gemeindekanzlei Foto: Annigna Lutz Die Gemeindekanzlei

Verkauf von Deck- und Kranzästen Unser Forstbetrieb verkauft Deck- und Kranzäste am Samstag, 19. Nov., von 11 bis 11.30 Uhr beim Werkhof Gansingen. Die Gemeindekanzlei

Schwaderloch

Feldschützengesellschaft

20 Helfer für Tour de Suisse gesucht

Untersuchungsbericht Trinkwasser

Unser diesjähriges Nachtschiessen ist schon Geschichte. Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen, besonders bei den Anwohnern, für das grosse Verständnis bedanken. Am Samstag, 19. Nov., von 10 bis 12 und 13 bis 16 Uhr sowie am Sonntag, 20. Nov., von 10 bis 12 Uhr findet in Kaisten das 79. Winterschiessen (Hefekranzschiessen) statt. Für diesen Anlass braucht es keine Lizenz und alle sind herzlich willkommen. Jeder Teilnehmer wird einer Gruppe zugeteilt. Für Waffen und eine gute Betreuung sind wir (analog dem Feldschiessen) besorgt. Auf eine rege Teilnahme hofft der Vorstand.

Für die Etappenankunft der Tour de Suisse in Gansingen am 13. Juni 2012 sucht das OK 20 freiwillige Helfer, die am Renntag – direkt der Tour-Organisation unterstellt – mithelfen. Insbesondere sind diese Helfer im Einsatz beim Auf- und Abbau des Tour-de-Suisse-VIP-Bereiches und bei den Durchfahrten/Zieleinfahrten zur Überwachung von Fussgängerpassagen. Die Helfer sind direkt dem Bereich «Infrastruktur» mit Chef Kurt Betschart und dessen Team unterstellt. Die Präsenzzeit dauert von 8 bis zirka 22 Uhr. Interessierte Personen melden sich mit Name, Adresse, Wohnort, Telefonnummer und Mailadresse bei der Gemeindekanzlei Gansingen, Tel. 062 865 01 50 oder michelle. obrist@gansingen2012.ch. OK TdS-Etappenankunft Gansingen

Am 18. Oktober wurde durch das Amt für Verbraucherschutz in Schwaderloch eine Trinkwasseruntersuchung durchgeführt. Die Wasserproben wurden aus den Netzstellen Altweg und Hueb-Bergstrasse entnommen. Die Resultate entsprechen den Anforderungen an Trinkwasser gemäss der Hygieneverordnung. Die Proben weisen eine einwandfreie mikrobiologische Qualität auf. Das Trinkwasser wird von der Wasserversorgung Leibstadt bezogen. Die drei Proben in Leibstadt vom 13. Juli ergaben folgenden Nitratgehalt. Probe 1: 11mg/l, Probe 2: 16 mg/l, Probe 3: 30 mg/l. Alle drei Proben liegen unterhalb des Toleranzwertes (40 mg/l). Die Wasserhärte beträgt gesamthaft zwischen 37.5 und 31.4 °fH, was als hart beurteilt wird.

Laufenburg Reformierte Kirchgemeinde Laufenburg und Umgebung Spatzenhöck Treffen für Eltern mit ihren bis zirka dreijährigen Kindern: Montag, 21. Nov., von 8.30 bis 11 Uhr im Saal UG des reformierten Kirchgemeindehauses. Gelegenheit für Austausch und Spiel. Kaffee, Sirup, Orangensaft, Brot oder Zopf sind vorhanden. Weitere Informationen: Martina Gschwend, Tel. 062 874 03 34. «Immergrüne» Donnerstag, 24. Nov., um 14.30 Uhr im reformierten Kirchgemeindesaal in Laufenburg. Wasser – Urquell des Lebens Paul Abt, Kleindöttingen, denkt über die verschiedenen Formen des Elements «Wasser» und seiner Bedeutung nach: Wasser als Wolken oder als Eis, Wasser als Landschaftsformer, Wasser als Energiequelle usw. Dazu zeigt Paul Abt ausdrucksstarke Bilder.

Mettauertal Bezirk Laufenburg Einladung Gemeindeversammlung Am Freitag, 18. Nov., findet in der Turnhalle Mettau die Gemeindeversammlung statt. Die Ortsbürgergemeindeversammlung beginnt um 19.00 Uhr, die Einwohnergemeindeversammlung um 20.00 Uhr. Der Gemeinderat lädt alle Stimmbürgerinnen und Stimmbürger herzlich ein, an der Versammlung teilzunehmen. Um 18.40 Uhr respektive 19.40 Uhr verkehrt ein Shuttle-Bus mit Halt bei allen Busstationen. Im Anschluss an die Versammlung wird im Vereinszimmer eine Festwirtschaft geführt. Der Gemeinderat freut sich über viele Teilnehmende. Der Gemeinderat

Baubewilligung

Folgende Baubewilligung wurde erteilt: Bauherr und Grundeigentümer: Kurt und Peter Frauenmorgen Vögtli, Maiacherweg 32, 5273 Oberhofen; ProDienstag, 22. Nov., um 9 Uhr im ref. Kirch- jektverfasser: Waldburger Ingenieure AG, gemeindesaal Laufenburg. Hottwil; Bauvorhaben: Abwassertechnische Adventsgestecke Erschliessung der Liegenschaft Parz. 4185; Bitte nehmen Sie, falls vorhanden, Dekora- Standort: diverse Parzellen, Ortsteil Obertionsmaterial und Schalen/Steckringe mit. Tan- hofen; Zone: Landwirtschaftszone. nenzweige und Steckmasse sind vorhanden. Der Gemeinderat Es erwarten Sie Kaffee und Zopf. Ref. Kirchgemeinde Laufenburg u. Umgebung 5 Jahre Mittagstisch Wil Jubiläums-Essen am 22. November Mittagstisch 12-i Sulz Am 15. November 2006 wurde der MittagsAm nächsten Dienstag, 22. Nov., gibt es am tisch Wil mit viel Schwung und Tatkraft gestarMittagstisch folgendes Menü: Omeletten, grü- tet. Seitdem essen am Dienstag zwischen 20 ner Salat, Rüeblisalat und ein feines Dessert. und 30 Kinder und Frauen gemeinsam «ZmitAnmeldungen nehmen wir gerne bis Freitag, tag»! Die Bevölkerung wird zum Jubiläums18. Nov., unter Tel. 079 464 49 26 entgegen. mittagstisch am Dienstag, 22. Nov., von 11.30 Das Mittagstisch-Team bis 13.30 (Mittagessen um 12 Uhr) im Gemeindesaal Wil eingeladen. Zum Jubiläum gibt es ein Salatbuffet, gefolgt von einem feinen Mittagessen vom Rest. Schwyzerhüsli. Ein Dessert und Kaffee runden das Essen ab. Preise: Erwachsene Fr. 11.–, Kinder Fr. 8.–, Kinder bis 5 Jahre sind gratis. Anmeldungen an Mirjam Müller, Wil (Tel. 062 875 01 62). Lernen Sie den Gemeindeversammlung Mittagstisch Wil kennen und feiern Sie mit. Die Der Gemeinderat lädt Sie zur Gemeindever- Organisatoren des Mittagstisches freuen sich sammlung von Freitag, 18. Nov., 19.30 Uhr, im auf viele Gäste! Die Gemeindekanzlei Untergeschoss der Turnhalle Gansingen ein. Bitte die Botschaft mit Stimmrechtsausweis Altpapiersammlungen Am Donnerstag, 17. Nov., finden im Ortsteil (Rückseite) mitbringen. Der Gemeinderat Mettau und am Samstag, 19. Nov., in den OrtsBaugesuch – Öffentliche Auflage teilen Etzgen, Hottwil, Oberhofen und Wil die Gesuchsteller und Grundeigentümer: Schned- Altpapier- und Altkartonsammlungen statt. ler Patrick und Rossella, Dorfstrasse 32, 5400 Die Sammelcontainer werden bereits an den Baden; Projektverfasser: Wuchter Dietmar, Ar- Vortagen aufgestellt. Altpapier und Altkarton chitekt, D-88690 Uhldingen-Mühlhofen; Bau- sind getrennt zu bündeln und gut sichtbar ab objekt: Neubau EFH mit Doppelgarage; Parzel- 8 Uhr bereitzustellen. Die Gemeindekanzlei le Nr.: 34; Zone: W2a. Gegen dieses Baugesuch kann während der Fahrplanwechsel Auflagefrist vom 18. November bis 17. Dezem- Ab 11. Dezember 2011 gilt der neue Fahrplan ber 2011 (30 Tage) beim Gemeinderat Gansin- 2012. Die kompletten Änderungen sind im ofgen schriftlich Einwand erhoben werden. Die fiziellen Kursbuch auf www.fahrplanfelder.ch Auflagefrist kann nicht verlängert werden. Der verfügbar. Neu verkehren die Kurse LaufenEinwand muss vom Einwandführenden selbst burg – Brugg (Linie 142) 4 Minuten später ab oder von einer von ihm bevollmächtigten Per- Laufenburg Bahnhof. Damit kann der Anson verfasst und unterzeichnet sein. Er hat ei- schluss von Frick ins Mettauertal angeboten nen Antrag und eine Begründung zu enthalten. werden. Im Weiteren wurde die Haltestelle Das heisst, es ist anzugeben, welchen Ent- «Etzgen Gemeindehaus» in «Etzgen Schulscheid die Einwandschaft anstelle der nachge- haus» umbenannt. Die Gemeindekanzlei

Gemeindeverband Abfallbeseitigung Oberes Fricktal (GAOF) Beschlüsse der 38. Abgeordnetenversammlung Die Abgeordnetenversammlung von Mittwoch, 9. Nov., im Gemeindesaal in Etzgen hat folgende Beschlüsse gefasst: 1. Genehmigung des Protokolls der Abgeordnetenversammlung vom 10. November 2010. 2. Genehmigung des Jahresberichtes 2010. 3. Genehmigung der Jahresrechnung 2010. 4. Genehmigung Voranschlag 2012: 4.1 Annahmepreise für die Materialkategorien: Kehricht Fr. 340.–/Tonne, Muldengut Fr. 80.– im Durchschnitt, Rohschlacke Fr. 100.–/Tonne; 4.2 Laufende Rechnung. 5. Wahl in den Vorstand: Kurt Bächtold, Sisseln. Die Bekanntgabe der Beschlüsse erfolgt gemäss § 7 Abs. 4 der Satzungen des Gemeindeverbandes. Jeder Stimmberechtigte der Verbandsgemeinden kann vom Vorstand Auskunft über nicht vertrauliche Angelegenheiten des Verbandes verlangen (Siehe § 15 Abs. 2). Der Vorstand

Die Stiftung MBF lädt zum Adventsmarkt ein MBF-Adventsmarkt und Hobbymarkt des Frauenverein Stein (al) Morgen öffnen die Türen des Adventsmarkts der Stiftung MBF in Zusammenarbeit mit dem Hobbymarkt des Frauenverein Stein. Die liebevoll gestalteten Produkte aus den Kreativund Werkateliers sind ideale Weihnachtsgeschenke. Morgen Freitag, 18. November, von 16.30 bis 21 Uhr und am Samstag, 19. November, von 10 bis 18 Uhr ist es wieder soweit: Auf dem stimmungsvoll geschmückten Innenhof des Buchenwegs in Stein laden die Kreativ- und Werkateliers der Stiftung MBF zum alljährlichen Adventsmarkt ein. Mit dabei sind wiederum die Künstler aus Stein am Hobbymarkt des Frauenvereins. Dank dem Einsatz von über 70 freiwilligen Helferinnen und Helfern können an 18 weihnachtlich geschmückten Marktständen Eigenprodukte aus den Kreativund Werkateliers, Adventsgestecke aus dem Feldhof und selbstgebackene Köstlichkeiten verkauft werden. Daneben warten ein vielfältiges kulinarisches Angebot und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm auf die Besucherinnen und Besucher. Die Mitarbeitenden der Kreativ- und Werkateliers sind seit Wochen inmitten der Weihnachtsproduktion. Engel in den verschiedensten Variationen, selbstgetöpferte Gartenstelen und diverse andere Weihnachtsgegenstände warten auf

neue Besitzer. Daneben verkauft die Gruppe des Garten- und Landschaftsunterhalts aus dem Feldhof in Frick selbstgemachte Adventskränze und -gestecke. Und selbstverständlich dürfen auch die «Feuerteufel» nicht fehlen – das Markenzeichen der Stiftung MBF. Musikalisch unterhalten werden die Gäste am Freitagabend von der hauseigenen Band, den «Sandhasen». Der Samstag steht ganz im Zeichen der Fricktaler Musikschulen. Neun Ensembles aller Fricktaler Musikschulen spielen auf verschiedensten Instrumenten auf. Los gehts um 10.30 Uhr mit der Musikschule Frick, eine halbe Stunde später tritt die Young Valley Band der Musikschule Region Laufenburg auf. Nach der Mittagspause treten das Querflöten-Ensemble und das Saxophon-Ensemble der Musikschule Rheinfelden/Kaiseraugst auf. Den Nachmittag einläuten werden die Gitarren-Spielerinnen und -spieler der Musikschule Zeiningen und das Irish Folk Ensemble aus Frick. Um 15.30 Uhr treten das Blockflöten- und das Gitarren-Ensemble aus Frick und Möhlin auf. Den Abschluss macht der Schulchor Stein. Insgesamt treten über 70 Schülerinnen und Schüler am diesjährigen Adventsmarkt auf. Daneben lässt Regina Matt, Angestellte der Stiftung MBF, mit ihrem Theater «Socke in Gefahr» die Puppen tanzen.

Offenes Singen im Advent Siehe unter Frick.

Kurzmeldung

_____________________

Gansingen

Gespannt lauschten die Kinder den Geschichten

Stand Solartechnik der Schnetzler Metallbau AG an der hela (eing.) Am vergangenen Freitag konnte dem Gewinner des Standwettbewerbes der Schnetzler Metallbau AG aus Laufenburg an der hela 2011 der Preis in Form einer Solartasche in Leder übergeben werden. Die Frage hatte gelautet: «Welches Solarsystem verwendet die Firma Schnetzler Metallbau AG aus Laufenburg?» Der Gewinner mit der richtigen Antwort «Jansen/Schüco» konnte aus rund 200 richtig ausgefüllten Karten gezogen werden. Er kommt aus Schwaderloch und heisst Alex Meyer (links im Bild). Der Geschäftsführer der Schnetzler Metallbau AG, Joe Schnetzler (rechts), gratulierte dem Gewinner anlässlich der Übergabe.

Foto: zVg

«Anderswelten» Erzählnacht im Schulhaus Burgmatt in Laufenburg (eing.) Aufgeregte Stimmen waren am vergangenen Freitag vor dem Schulhaus Burgmatt zu vernehmen. Die Kinder warteten gespannt auf die Türöffnung der alljährlichen Erzählnacht. Viele spannende Angebote warteten im Schulhaus auf die Kinder. Lesereisen mit ungewissem Ende wurden angetreten und Phantasiefiguren zur Dekoration fürs Schulhaus gebastelt. In der Küche wurden essbare Flaggen zum Essen gebacken und auf einem Hell-

raumprojektor erwachten Wesen aus anderen Welten und erzählten ihre Geschichten. Ganz gruselig war es im Heizungskeller beim Drachen und in einem ganz dunklen Raum, wo zu einer Geschichte rätselhafte Gegenstände ertastet werden konnten. «Das war fast wie auf einer Geis-terbahn», strahlte eine Drittklässlerin. Zum gemeinsamen Abschluss gab es ein kleines Buffet mit einer essbaren Flagge und einem Getränk für jedes Kind.


Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

Do., 17. Nov., bis Do., 24. Nov. Reformierte Landeskirche Rheinfelden. Heute Do.: 20.00 Kirchgemeindeversammlung im Kirchgemeindehaus «Gässli» in Magden. – Freitag: Kein IncontroMittagstisch wegen des Bazars. Ab 18.15 Soirée africaine im Kirchgemeindehaus (Anmeldung erforderlich), Bazar bis 20.00. – Samstag: 08.45 Morgengebet im Kirchgemeindehaus. 10.00 bis 16.00 Bazar und Festwirtschaft im Kirchgemeindehaus zugunsten eines Schulprojekts in der DR Kongo. – Ewigkeitssonntag: 09.30 Gottesdienst, Gedenken an die Verstorbenen des zu Ende gehenden Jahres, Pfr. Klaus-Chr. Hirte. – Mittwoch: 09.30 Gottesdienst im Altersheim Lindenstrasse, Sozialdiakonin E. Gersbach Bretscher. 09.30 bis 11.00 Frauengesprächsgruppe im Kirchgemeindehaus, Thema: «Vorbereitung auf Advent». 10.15 Gottesdienst im Spital, Pfr. Klaus-Chr. Hirte. 10.30 Gottesdienst im Altersheim Kloos, Sozialdiakonin E. Gersbach Bretscher. 14.00 Probe Kinderchor im Kirchgemeindehaus. 19.00 Abendandacht in der Reha (Kapelle im Untergeschoss). – Do., 24.11.: 19.30 Culte en français im Kirchgemeindehaus. Magden. Heute Do.: 20.00 Kirchgemeindeversammlung im Kirchgemeindehaus «Gässli» in Magden. – Ewigkeitssonntag: 10.00 Gottesdienst, Mitwirkung der Kantorei unter der Leitung von K. Dellweg. – Mittwoch: 14.00 «Kleines Kino» mit Tierfilmen. Der Film «Amy und die Wildgänse» wird gezeigt. Olsberg. Siehe unter Magden. Kaiseraugst. Heute Do.: 20.00 Kirchgemeindeversammlung im Kirchgemeindehaus «Gässli» in Magden. – Freitag: 17.00 Ökum. Kindergottesdienst im ref. Kirchgemeindehaus. – Sonntag: 09.30 Gottesdienst für Gross und Klein, Pfrn. E. Borer-Schaub, Katechetin U. Zuppinger mit den 2.-Klässlern. Pratteln-Augst. Ewigkeitssonntag: 09.30 Gottesdienst in der Kapelle des Pfarreizentrums «Romana», Pfr. Daniel Baumgartner. Arisdorf-Giebenach-Hersberg. Freitag: 14.15 Seniorennachmittag im Pfarrhauskeller in Arisdorf. 20.15 Kirchgemeindeversammlung (Budget) im Pfarrhauskeller in Arisdorf. – Ewigkeitssonntag: 09.45 Gottesdienst in der Kirche in Arisdorf, Taufe von Ilenia Zoe Paputo aus Binningen, Pfrn. Cristina Camichel und Madeleine Gränicher an der Orgel. Wintersingen-Nusshof. Ewigkeitssonntag: 09.45 Gottesdienst in Wintersingen, Pfrn. Bettina Badenhorst. Wir gedenken der Menschen, die im vergangenen Jahr von uns gegangen sind. Buus-Maisprach. Samstag: 17.30 Jugendgottesdienst in Maisprach. – Ewigkeitssonntag: 10.00 Gottesdienst mit Gedenken der Verstorbenen in der Kirche in Maisprach, geleitet von Pfr. Lorenz Lattner. 10.00 bis 11.30: «Sternschnuppe» im Gemeindezentrum in Maisprach. – Dienstag: 14.00 «Silbergarten» im Gemeindesaal in Buus; Wien – Bilder und Erinnerungen.

Möhlin. Heute Do.: 20.15 Chorprobe in der Kirche. – Freitag: 17.00 Missionsbazar und Kerzenziehen im Kirchgemeindehaus. – Samstag: 10.00 Missionsbazar und Kerzenziehen im Kirchgemeindehaus. 14.00 Cevi-Jungscharnachmittag. – Ewigkeitssonntag: 10.00 Gottesdienst, Pfrn. Ch. Bitterli; ab 09.45 Sonntagsschule im Kirchgemeindehaus. – Dienstag: 09.00 Adventskranzbasteln im Saal. – Mittwoch: 20.00 Kirchgemeindeversammlung im Saal. – Do., 24.11.: 20.15 Chorprobe im Saal. Wegenstettertal. Ewigkeitssonntag: 09.30 Gottesdienst in der Sebastianskapelle in Hellikon, Pfr. Holger Frehoff. Stein und Umgebung. Ewigkeitssonntag: 09.30 Gottesdienst, Pfr. Marc Zöllner. Anschliessend Kirchenkaffee. – Do., 24.11.: 09.30 Bibelmorgen; Thema: Für Suchende – Die Rede des Paulus in Athen. Frick. Ewigkeitssonntag: 09.30 Gottesdienst, Pfr. S. Dietiker. Anschliessend Kirchenkaffee. Kirchentaxi: Annemarie Sonderegger, Tel. 062 865 2114. 09.30 Sonntagsschule in Frick. 10.00 Sonntagsschule in Herznach. Laufenburg. Ewigkeitssonntag: 09.30 Gottesdienst, Pfrn. Verena Salvisberg.

Christkatholische Landeskirche Rheinfelden. Samstag: 17.30 Regionaler Jugendgottesdienst in Magden. – Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier, Pfr. Grüter. Kaiseraugst. Heute Do.: 19.00 Abendgebet. – Samstag: 17.30 Regionaler Jugendgottesdienst in Magden. – Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier, Pfr. Grüter. Magden/Olsberg. Samstag: 17.30 Regionaler Jugendgottesdienst in Magden, Diakon Fehringer. – Sonntag: Bitte besuchen Sie einen Gottesdienst in einer der umliegenden Gemeinden. Möhlin. Samstag: 17.30 Regionaler Jugendgottesdienst in Magden. – Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier, Pfr. Herzog. Wegenstettertal. Samstag: 17.30 Regionaler Jugendgottesdienst in Magden. – Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier in Hellikon, Pfr. Wijker. Obermumpf/Wallbach. Samstag: 17.30 Regionaler Jugendgottesdienst in Magden. – Sonntag: 09.30 Diakonaler Gottesdienst, Diakon Fehringer.

Römisch-katholische Kirche Rheinfelden. Heute Do.: 17.30 Eucharistiefeier. – Samstag: 16.30 Eucharistiefeier. – Sonntag: 09.30 Elisabethen-Gottesdienst mit Eucharistiefeier, mitgestaltet vom Frauenbund. 18.00 Gottesdienst in italienischer Sprache. – Montag: Kein Gottesdienst. – Mittwoch: 09.00 Eucharistiefeier. 19.15 Kontemplation im «Treffpunkt». Magden. Sonntag: 11.00 Elisabethen-Gottesdienst mit Eucharistiefeier, mitgestaltet vom Frauenbund. Kaiseraugst. Freitag: 17.00 Ökum. Kindergottesdienst im ref. Kirchgemeindehaus. – Samstag: 18.00 Kommunionfeier. – Sonntag: 10.00 Kommunionfeier. – Mittwoch: 09.00 Kommunionfeier.

27 Pratteln-Augst. Heute Do.: 14.00 Rosenkranz im «Romana» in Augst. – Freitag: 10.30 Ökum. Gottesdienst im Altersheim Madle in Pratteln. – Samstag: 17.00 Gottesdienst mit den Kommunionkindern und ihren Familien in der Kirche in Pratteln. 18.30 Gottesdienst mit Kommunionfeier im «Romana» in Augst, Dreissigster für Max Baur. – Elisabethensonntag: 10.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier in der Kirche in Pratteln, Mitwirkung Jodlerchor Arlesheim. Anschliessend Apéro. 11.15 Santa Messa in der Kirche in Pratteln. – Dienstag: 20.30 bis 21.00 Abendgebet im «Romana» in Augst. – Mittwoch: 09.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier im «Romana» in Augst. 17.30 Rosenkranz in der Kirche in Pratteln. – Do., 24.11.: 09.30 Gottesdienst mit Kommunionfeier in der Kirche in Pratteln. 14.00 Rosenkranz im «Romana» in Augst. Möhlin. Samstag: Kein Gottesdienst. – Sonntag: 11.00 Begrüssungsgottesdienst. – Dienstag: 09.00 Gottesdienst. – Mittwoch: 10.15 Ökum. Gottesdienst im Altersheim Stadelbach. – Do., 24.11.: 19.00 Gottesdienst zu Monatsende in der Wendelinskapelle. Zeiningen. Sonntag: 10.00 Wortgottesdienst. Wegenstetten-Hellikon. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier in Wegenstetten. Seelsorgeverband Fischingertal Schupfart. Samstag: 18.00 Sonntagsgottesdienst. Obermumpf. Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier. Mumpf. Samstag: 18.00 Eucharistiefeier. Wallbach. Sonntag: 10.00 Sonntagsgottesdienst. – Do., 24.11.: 09.00 Eucharistiefeier. Seelsorgeverband Eiken-Stein Stein. Samstag: 18.00 Eucharistiefeier. – Sonntag: 09.00 Eucharistiefeier. Eiken. Sonntag: 10.30 Eucharistiefeier in Eiken. Oeschgen. Sonntag: 09.00 Kommunionfeier. Frick. Freitag: 18.30 bis 20.00 Anbetung mit Impulsen im Chorraum der Kirche. – Samstag: 17.30 Gottesdienst mit Aufnahme der neuen Ministrant(inn)en (Eucharistiefeier). – Sonntag: 10.45 Sonntagsgottesdienst zu Christkönig (Eucharistiefeier). – Dienstag: 09.00 Rosenkranz. 19.45 Abendlob im Chorraum der Kirche. – Mittwoch: 09.00 Eucharistiefeier. – Do., 24.11.: 09.45 Eucharistiefeier im AltersZentrum. Gipf-Oberfrick. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier. – Do., 24.11.: 09.00 Kommunionfeier. Zeihen. Samstag: 18.30 Eucharistiefeier mit Kaplan Marius Meier. Hornussen. Sonntag: 09.00 Eucharistiefeier mit Kaplan M. Meier, umrahmt vom Kirchenchor. Ittenthal. Sonntag: 11.00 Eucharistiefeier. – Dienstag: 09.00 Rosenkranzgebet. – Do., 24.11.: 19.00 Wortgottesfeier (mit Kommunion). Kaisten. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier. – Montag: 19.00 Rosenkranzgebet für den Weltfrieden. – Dienstag: 19.00 Wortgottesfeier (mit Kommunion). – Mittwoch: 09.00 Rosenkranzgebet.

kirche • pro senectute Härzliggi Gratulation zem erfolgryche Abschluss

91. Geburtstag Samstag, 19. November

Schatzmann-Lütters Paula, Schwaderloch

70. Geburtstag Donnerstag, 17. November Marco, mer gratuliere Dyr ganz härzligg zu Dym Abschluss als «Informatiker EFZ» mit Schwerpunkt Systemtechnik und wynsche Dyr als Vollbluet-Informatiker alles Gueti fyr Dyni Zuekunft Dyni Eltere und Brüeder

Bezirke Rheinfelden / Laufenburg

Angebote Bezirk Rheinfelden Informationen und Anmeldung bei Pro Senectute, Beratungsstelle, Bahnhofstrasse 26, Rheinfelden, Tel. 061 831 22 70, 9.30 bis 11.30 Uhr, Internet: www.ag.pro-senectute.ch.

Ausflug nach Freiburg im Breisgau für alle Wandergruppen Donnerstag, 24. November Dieser Ausflug ist für Spazier-, Kurz- und Langwanderer. Wir bummeln durch die wunderschöne Altstadt, besichtigen das Münster, machen eine kurze Wanderung und gehen zum Schluss über den Weihnachtsmarkt. Auch eine Einkehr zum Zvieri ist vorgesehen. Der Ausflug findet bei jeder Witterung statt! Euro und ID mitnehmen! Anreise: S1 Stein-Säck. 09.41 Uhr, Mumpf 09.44, Möhlin 09.49, Rheinfelden 09.52, Kaiseraugst 09.56, Basel SBB an 10.10 / DB Basel SBB 10.35, Freiburg an 11.45 Uhr. Billett bis Basel lösen oder U-Abo. Ab Basel wird von der Wanderleitung ein Kollektivbillett gelöst. Anmeldung zwingend bis Dienstag, 22. Nov., 20 Uhr, bei Pia Ruoss, Tel. 061 83129 42.

Englischkurs Mittelstufe B1 – freie Plätze Do you speak English? Would you like to keep your level and improve it? Come and join our «Pre-Intermediate plus English Literature Class». Gesucht werden noch zwei bis drei Personen für den Mittelstufenkurs B1. Der Eintritt in laufende Kurse sowie der Besuch einer Gratis-Schnupperlektion auf Voranmeldung ist jederzeit möglich. Der Englischkurs findet am

Qi Gong Anfänger und Fortgeschrittene Qi Gong ist ein Übungssystem aus der chinesischen Medizin zur Gesundung und Gesunderhaltung von Körper, Geist und Seele. Es basiert auf sanften, langsam ausgeführten Bewegungen. Das stärkt die Immunkräfte, stabilisiert das Nervensystem und steigert das Wohlbefinden. Mit Qi Gong arbeiten heisst täglich neue Lebensenergie tanken. Es gibt freie Plätze in den laufenden Kursen von Dienstag 8.30 bis 09.30 Uhr, Mittwoch 9 bis 10 Uhr, Freitag 10.15 bis 11.15 Uhr. Dauer: 8x 1 Std. Kursort: Rheinfelden. Organisation: Pro Senectute Bezirk Rheinfelden.

Angebote Bezirk Laufenburg Informationen und Anmeldung bei Beratungsstelle Bezirk Laufenburg, Hauptstrasse 27, Frick, Tel. 062 87137 14, 08.30 bis 11 Uhr, www.ag.pro-senectute.ch

Offenes Singen Wenn Sie Freude am Singen haben und mit Gleichgesinnten neue Lieder lernen und bekannte Melodien singen möchten, dann sind Sie ganz herzlich eingeladen: Donnerstag, 24. Nov., von 14 bis 16 Uhr im Kurslokal der Pro Senectute Aargau, Beratungsstelle Bezirk Laufenburg, Hauptstrasse 27, Frick. Leitung: Alfons Senn, Kaisten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos. Auf ein zahlreiches Erscheinen von frohen Sängerinnen und Sängern freuen wir uns.

Frei-Breitenstein Alois, Wallbach Dienstag, 22. November

Graf-Rüger Karl, Maisprach Mittwoch, 23. November

Rettig-Johansen Harald, Maisprach

Laufenburg. Samstag: 17.00 Eucharistiefeier. – Sonntag: 10.30 Eucharistiefeier. 16.00 Altersheim Bruggbach in Frick. Anschliessend Santa Messa Italiana – Mittwoch: 19.00 Eu- Apéro. charistiefeier. Neuapostolische Kirche Rheinfelden. Sonntag: 09.30 Gottesdienst. – Donnerstag: 20.00 Gottesdienst. Stein. Heute Do.: 20.00 Gottesdienst. – SonnErlenweg 4 • Samstag: 09.00 bis 14.00 Aktion tag: 09.30 Gottesdienst. – Do., 24.11.: 20.00 Weihnachtspäckli: Stand in der Migros Rhein- Gottesdienst. felden. 20.00 Lordsmeeting (Soussol ab 19.00). – Sonntag: 09.30 Gottesdienst, «Christ Jehovas Zeugen und Unternehmer?», R. Rahm. – Dienstag: Rheinfelden. Königreichssaal, Grabenmatt20.00 a.o. Mitgliederversammlung. – Do., strasse 4, Pratteln • Samstag: 19.00 bis 20.45 Öffentlicher Vortrag, Bibelstudium anhand des 24.11.: 09.00 bis 21.00 Adventswerkstatt. Wachtturms. – Dienstag: 19.15 bis 21.00 Versammlungsbibelstudium, Theokratische PreChrischona-Gemeinden Frick. Werkstrasse 7. Sonntag: 09.30 Gottes- digtdienstschule, Dienstzusammenkunft. dienst mit Kinderhort und Sonntagsschule. Tel. Frick. Königreichssaal, Dammstrasse 1 • Mittwoch: 19.30 bis 21.15 Versammlungsbibelstu062 871 43 54. dium, Theokratische Predigtdienstschule, Bewegung Plus, Frick Dienstzusammenkunft. – Samstag: 18.00 bis www.bewegungplus-frick.ch • Sonntag: 19.00 19.45 Öffentlicher Vortrag, Bibelstudium anCharismatischer Gottesdienst im Pavillon des hand des Wachtturms.

Freie evangelische Gemeinde Rheinfelden

Hinweise

____________________________________________________________________________________________________

Adventskonzert in der Kirche Mettau

Adventskonzert in Eiken Dienstag von 8.30 bis 10.15 Uhr statt. Die Lektionen werden von Kursleiterin Margaret Anne Gut-Baxter erteilt. Die Voraussetzungen für die Teilnahme und die Kurskosten werden auf Anfrage gerne mitgeteilt. Kursort: Rheinfelden. Organisation: Pro Senectute Bezirk Rheinfelden.

Der Bezirksanzeiger gratuliert …

Chöre des Seelsorgeverbandes Eiken-Stein laden ein (eing.) Zu einem besinnlichen Adventskonzert am Sonntag, 27. November, um 17 Uhr laden die Chöre des Seelsorgeverbandes Eiken-Stein in die kath. Kirche nach Eiken ein. Die Kirchenchöre aus Eiken und Stein werden gemeinsam mit dem Kinderchor des Seelsorgeverbandes die Kantate «Gelobt sei der da kommt» von Klaus Heizmann aufführen. Begleitet werden sie von einem kleinen Orchester, das aus Musikern aus der Umgebung besteht. Geige spielen Anna und Tina Moser, Querflöte spielt Rebecca Weis und am Klavier ist Martin Kuttruff. Die Solostellen werden von Madeleine Merz übernommen. Die Leitung hat KirchenmusiGemeinsame Angebote kerin Simone Böhler. Neben der Kantate Informationen und Anmeldung bei der organi- werden auch noch Instrumentalstücke, Gesangstücke sowie Lieder des Kindersierenden Beratungsstelle chores und der Choralgruppe vorgetraFotobuch erstellen gen. – Der Eintritt ist frei; die Kollekte Anstelle von Kleben mit Fotoecken und Leim- geht an die Stiftung «Sternschnuppe». stift im herkömmlichen Fotoalbum heisst es nun Klicken. Jeder Klick bringt die Teilnehmenden näher zu ihrem ersten Fotobuch! Mitzubringen sind die eigenen Fotos auf CD oder Impressum: USB-Stick. Kursbeginn: 19. März 2012, 10.15 Mobus AG Redaktion: bis12 Uhr. Kursdauer 3 Montage à 2 Lektionen. Verlag: Brotkorbstrasse 3 Leitung: Jörg Wägli (jw) Kursort: Rheinfelden. Organisation: Pro Senec4332 Stein Charlotte Fröse (loe) tute Bezirk Rheinfelden. Fon 062 866 60 00 Marianne Vetter (mve) Ende entgegen. Zum Schlusshock sind alle ganz herzlich eingeladen. Dieser findet am Donnerstag, 1. Dez., im Gasthof Adler in GipfOberfrick statt. Treffpunkt zum gemeinsamen Mittagessen um 11.30 Uhr. Der offizielle Teil beginnt um 13.30 Uhr. Es wird eine Rückschau auf das vergangene Jahr und ein Ausblick auf das kommende Jahr gehalten. Anschliessend geniessen wir eine kurze Foto-Show von Kajetan Schwarz. Im Laufe des Nachmittages besuchen uns die Sänger/innen der Pro Senectute und singen für und mit uns bekannte Melodien. Der Unkostenbeitrag pro Person beträgt Fr. 3.–. Wer am Mittagessen teilnehmen möchte, meldet sich bitte bis spätestens Samstag, 26. Nov., bei Fredi Krähenbühl, Tel. 062 87137 51, an.

(eing.) Das Konzert zum ersten Advent gestaltet der Kirchenchor Mettau unter Mitwirkung einer Bläsergruppe der MG Mettau. Erklingen wird besinnliche Musik zur Einstimmung in den Advent, ergänzt durch Texte und Meditation von Diakon Helmut Minich. Ein ansprechendes und abwechslungsreiches Programm mit Orgel, Chor, Bläser und Solo-Sopran wird in der Pfarrkirche Mettau am Sonntag, 27. November, um 16 Uhr präsentiert. Die musikalische Leitung im wundervollen, spätbarocken Gotteshaus hat Chorleiter und Organist Ghasem Momenai inne. Zu Gast sein wird ebenfalls die Sopranistin Beatrice Hauser, Seewen. Sie wird das berühmte «Ave Maria» von Bach-Gounod singen, passend in den Advent als Gruss des Engels an Maria vor dem grossen Ereignis der Menschwerdung Gottes. Im Weiteren wird das «Benedictus» aus der Kleinen Orgelsolomesse «Missa St. Joannis de Deo» aufgeführt. Wegen der hohen melodischen Ausdruckskraft gehört dieses Werk und im Speziellen das «Benedictus» mit dem Sopran-Solo zu den meistaufgeführten Kirchenwerken von Joseph Haydn. Zwei Stücke für Chor und Bläserquartett werden gerade vom Chorleiter und Organisten, Ghasem Momenai, noch fertig komponiert und gelangen somit zur Uraufführung. Zur Deckung der Unkosten wird eine freiwillige Kollekte erhoben.

Bezirksanzeiger

Kochkurs für Männer ab 60

Dieser Kurs richtet sich an Männer, die das Kochen von gesunden und «gluschtigen» Alltagsgerichten lernen möchten. Unter Anleitung der qualifizierten Hauswirtschaftslehrerin Karin Küng werden die Teilnehmer mit den Grundbegriffen des Kochens vertraut gemacht und erhalten nützliche Tipps für die Praxis im Alltag. Kurstage: 10./17./31. März 2012, 10 bis Wandergruppe 14.15 Uhr, 3 Samstage à 4 Std. Kursort: Rheinfelden. Organisation: Pro Senectute Bezirk Voranzeige Schlusshock 1. Dezember Bereits geht ein weiteres Wanderjahr dem Rheinfelden.

Fax 062 866 60 09 www.mobus.ch info@mobus.ch Leitung: Ruedi Moser Inseratverkauf: Leitung: Philipp Rehmann Kurt Hofmann Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 09 inserat@bezirksanzeiger.ch Back-Office: Roland Dietrich

Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 08 redaktion@bezirksanzeiger.ch Freie Mitarbeiter/innen: Heidi Braun (hb) Hildegard Brunner (hbs) Sonja Fasler (sfa) Daniela Lang (dl) Peter Schütz (sch) Druckvorstufe: Leitung: Roland Moser Fritz Käser Barbara Hess Druck: Dietschi AG, 4600 Olten

Erscheinungsweise 1× wöchentlich jeden Donnerstag Amtlicher Anzeiger in den Gemeinden: Arisdorf, Augst, Buus, Giebenach, Hellikon, Hersberg, Kaiseraugst, Magden, Maisprach, Mumpf, Münchwilen, Obermumpf, Olsberg, Rheinfelden, Schupfart, Sisseln, Stein, Wallbach, Wegenstetten, Wintersingen, Zeiningen, Zuzgen Zusätzlich in den Gemeinden: Bözen, Densbüren, Eiken, Effingen, Elfingen, Frick, Gansingen, Gipf-Oberfrick, Herznach, Hornussen, Kaisten, Kienberg, Laufenburg, Mettauertal, Möhlin, Oberhof, Oeschgen, Schwaderloch, Ueken, Wittnau, Wölflinswil und Zeihen Bezirksanzeiger, 67. Jahrgang Fricktaler Wochenblatt, 56. Jahrgang


Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

fit, gsund und schĂśn

Kartoffelbalsam - der bewährte Favorit in unserer Kosmetiklinie

#FTVDIFO4JFVOTFSFOFVF)PNFQBHF mit attraktiven Neuheiten:

8JSTVDIFOOPDI"VTIJMGFOGĂ SHFMFHFOUMJDIF .FTTFVOE#Ă SPNJUBSCFJU

So natßrlich wie nur mÜglich‌

www.cosanat.ch

Interessiert?

t QnFHFFGm[JFOU t IBVUSFHFOFSJFSFOE t XJSLVOHTWPMM[JFIU rasch ein und fettet nicht

Div. AromaĂśle

Das Original "SPNBUIFSBQJF 3BVNEVGUTQFOEFS Tisch-Sets "MQFOLSĂŠVUFSVOE 1SPWFODF1SPEVLUFFUD

Kontaktadresse: $04"/"57&353*&# $PTNFUJDT8FMMOFTTQSPEVLUF (FJTTHBTTF 'SJDL 5FM'BY &.BJMDPTBOBU!CMVFXJODIXXXDPTBOBUDI #FBDIUFO4JFOPDIVOTFSFO.FTTFLBMFOEFS

%BTQnFHFOEF7FSHOĂ HFOGĂ S)ĂŠOEFVOE'Ă TTF

So natĂźrlich wie nur mĂśglich ‌ Die bevorstehende Winterzeit bedeutet fĂźr das seit dem GrĂźndungsjahr 1993 bestehende und eher unscheinbare Unternehmen COSANAT Vertrieb in Frick Hochsaison. Wenn man sich hinter den Kulissen der Firma Cosanat derzeit Einblick verschafft, herrscht effiziente und rege Betriebsamkeit. Die Nachfrage an Produkten, welche vorwiegend im kĂśrperlichen Pflegebereich angeboten werden, ist Ăźberraschend gross. Der Kartoffelbalsam oder auch die Fumaria Erdrauchkraut Creme sind fĂźr viele Konsumenten ein Begriff und finden u.a. bei betroffenen Patienten, welche an extrem trockener Haut oder Psoriasis – Schuppenflechte Beschwerden leiden, hohe Akzeptanz. In der gesamten Schweiz sind schätzungsweise Ăźber 150‘000 Personen von einer der psoriasis-typischen Hauterkrankungen betroffen. Im Zeitalter, wo offensichtlich die bedrohende Klimaveränderung unsere Lebensqualität zunehmend beeinflusst, gilt mehr denn je der Erhaltung und Wiedererlangung der Gesundheit grĂśsste Aufmerksamkeit entgegen zu bringen. Gesundheit ist aber nicht nur Sache der Wissenschaft und Ă„rzte, denn verantwortlich kann doch in letzter Konsequenz immer nur der Einzelne sein, besonders dort, wo es um Prävention und Vermeidung von Krankheit durch gesunde Lebensweise geht, im seelisch wie rein kĂśrperlichen Bereich. Die Firma Cosanat Vertrieb beliefert seit Jahren Drogerien, Apotheken, Spitäler, Therapeuten, Ă„rzte und auch Endverbraucher usw. in der ganzen Schweiz wie auch im Ausland. Anfang Oktober 2011 wurde auch ein neuer Homepage Auftritt lanciert; das Angebot an Pflegeprodukten wie neu auch an Weihnachts-Geschenkartikeln zeichnet sich von hohem Qualitätsbewusstsein der Firma Cosanat Vertrieb in Frick aus. Ein Besuch unseres Online-Shops unter www.cosanat.ch gibt detailliert Auskunft Ăźber das vielfältige Produkteangebot.

EHEPAAR-ABO 1 Jahr Fr. 1400.-

TIME-ABO 1 Jahr Fr. 595.-

alle Leistungen inkl. Telefon 061 851 19 13 Germanenstrasse 4313 MĂśhlin www.bronx-gym.ch

Qualitop-anerkannt

P

gratis

H

DURC K R A T S BĂ„REN TER? IN DEN W

info@bronx-gym.ch

Aktion im November und Dezember:

ur

athie – p

• Haarverlängerungen & Haarersatz

p HomĂśo

Z U W ER

DEN

HEN VERSTE U Z IT E RANKH 90 ODER K 41 09 ch 8 1 6 0 : -pur. Telefon opathie

DIE SAN ÂŽ

E SU ND E ART G

Pantha Jama GanzkĂśrpermassage mit warmem Ă–l - Preis: Fr. 99.-

FT

www.h

Praxis Urs Jost Akupunktmassage nach Radloff

omoe

Mit der energetisch-statischen Behandlung (ESB/APM) mĂśchte ich Ihren Gesundheitszustand verbessern, es soll:

russisches Haar, 60 cm ab Fr. 460.–

• Falten unterspritzen mit Hyaluron

• das Gleichgewicht der Energie hergestellt werden

schon ab Fr. 400.–

• Fett weg ohne OP! Kavitation Fett schmelzen anstatt absaugen! Immer gßnstige Abos

emindex.ch/ urs.jost

Traumhaar Beauty Lounge Schneckelerstrasse 14, 4414 FĂźllinsdorf Telefon 0041 76 380 33 00 www.traumhaar.ch

• mit der Becken- und Wirbelsäulenbehandlung Rßcken-, Bein- und Gelenkschmerzen eliminiert werden • mit Kontrollen der Behandlungserfolg ßberprßft werden

tcm-jost.ch Anerkannt von den meisten Krankenkassen (Mitglied beim Erfahrungs Medizinischen Register)

Maienweg 11 • Rheinfelden • Tel. 061 831 53 57 / urs.jost@bluewin.ch Sprechstunden nach Vereinbarung Montag bis Freitag 08.00 – 12.00 / 14.00 – 18.00 Uhr

Praxis fĂźr chinesische Therapien TCM

„Health is Wealth – Gesundheit ist Wohlstand“

Dipl. Integrative Kinesiologin Di Barbara Stäger-Haefeli Rosenweg 2, 4334 Sisseln barbarastaeger@bluewin.ch Telefon 062 873 35 15

Wassergrabenstrasse 5B 5074 Eiken

076 423 40 77 physiogrun@yahoo.com

Jeannine Grun-Kessler Dipl. Physiotherapeun FH Sportphysiotherapeun

Akupunktur ¡ Akupressur (keine Nadeln) ¡ Augenakupunktur nach Boel Yamamoto Neue Schädelakupunktur ¡ Kosmetische Akupunktur TuiNa Massage ¡ Gua Sha ¡ Moxa ¡ SchrÜpfmassage Dorn Rßckentherapie ¡ Breuss Massage Fussreflexzonenmassage nach Pater J. Eugster (Taiwan) Klassische- und Kräuterstempelmassage

Elisabeth Edelmann dipl. Akupunkteurin SBO TCM Telefon 061 831 42 72 Termine nach Vereinbarung Di – Sa

Quellenstrasse 37 (Nähe Bahnhof) 4310 Rheinfelden


Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

Sanft heilen mit Herz

fit, gsund und schön

Fitness – und Kratraining, Aerobic, Zumba, Yoga, Pilates, Kick Power, Fitboxe, Indoor Cycling, PUMP, Massage, Sauna, Solarium, Kinderhort, Krankenkassen anerkannt!

Trance-Heilen kann bei allen langwierigen Schmerzen und körperlichen Störungen helfen

Telefon 061 853 18 88 Mo – Sa von 8.00 – 20.00 Uhr oder E-Mail: ursula.brik@bluewin.ch Homepage: www.brikhealing.jimdo.com

Ursula Brik, Haldengasse 2, 4314 Zeiningen

WINTERKTION

Das Fitness- und Gesundheitscenter

Handauflegen in Privatsitzung oder Fernbehandlung anhand eines Fotos

www.olympia-tline.ch

Gesundheit und Spass in deiner Nähe – 4313 Möhlin  061 851 56 00

Jetzt zuschlagen: Mach ein kostenloses Schnuppertraining für WingTsun Selbstverteidigung und profitiere bis am 31. Januar von 10 % Rabatt auf alle Abos. Nur gültig in Aarau, Lenzburg, Wettingen und Rheinfelden. www.wingtsun.ch

Bahnhofstrasse 21, 4310 Rheinfelden, Tel. 079 215 67 20

Interview mit der Heilerin Ursula Brik Wie haben Sie die Gabe des Heilens entdeckt? Mir wurde von dem bekanntesten Schweizer Hellseher gesagt, ich hätte sehr starke Heilkräfte, die ich weitergeben darf. Daraufhin bin ich dem nachgegangen und habe verschiedene Heiler besucht und mich in diese Richtung geschult und weitergebildet vor allem bei dem Trance-Heiler Steven Upton der mich am meisten überzeugte. Seit über 1 Jahr praktizieren Sie in Zeiningen Trance-Heilungen, was sind Ihre Erfahrungen? Von Anfang an konnte ich sehr viele Erfolge erzielen bei Rückenproblemen, der 2. Fall war ein Bandscheibenvorfall, der nach 2 x Hände auflegen schmerzlos war und nicht operiert werden musste. Auch hatte ich sofort Erfolge bei Kopfschmerzpatienten und Nacken-, Schultern-, Rücken- sowie Knieproblemen. Können Sie auch eine normale Grippe heilen? Hmm, es gibt für diese Symptome viele Mittelchen und für viele Krankheiten ist nach wie vor der Arzt und die entsprechenden Heilmethoden das Beste. Mit meinem Händeauflegen kann ich durchaus viel dramatischere Fälle heilen, oftmals ist es für jemanden die letzte Hoffnung bei langwierigen Schmerzen wie Rückenbeschwerden, Migräne, MS, Rheuma, Arthrosen, Parkinson etc. Bei solchen Dingen konnte ich schon sehr viel erreichen und Patienten Schmerzen nehmen sowie vor unliebsamen Operationen bewahren. Woher kommt die Kraft mit der Sie heilen? Ich gehe in Trance und verbinde mich mit universellen Heilkräften. Was sind universelle Heilkräfte? Es ist die Verbindung mit der Heilkraft von Gott, die er über seinen Sohn Jesus auf die Erde brachte und seither schon viele, viele Heiler/innen benutzten und weitergaben. Können Sie auch Krebs heilen? Grundsätzlich verspreche ich nie etwas, denn es liegt nicht in meiner Hand, wer geheilt wird und wer nicht. Auch kein Arzt kann Garantien geben. Bei Krebs hat man die besten Heilungserfolge wenn der Befund und Befall ganz neu ist. Bei meiner Art zu Heilen passiert am meisten nach dem ersten Mal. Es gibt Patienten die noch ein zweites oder drittes Mal kommen und jedes Mal eine Verbesserung verspüren, dies entscheiden sie jeweils selbst und wird nicht von mir vorgeschlagen. Ist es für Sie anstrengend, die Heilkräfte weiterzugeben? Ja, es nimmt mir viel Kraft, aber ich schaue auch für Ausgleich, indem ich viel in die Natur gehe. Und jeder, der mir von seiner Heilung berichtet, gibt mir natürlich wieder neue Kraft und Energie. Für mich ist es das Schönste was ich tun kann. Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg beim Heilen. Danke.

Hinweis

________________________________________________________________________________________________________

22. Kerzenziehen in Herznach (eing.) Seit mehr als 20 Jahren wissen Gross und Klein, Alt und Jung, Besucherinnen und Besucher von nah und fern den tollen Service und die grosse Auswahl an Verzierungsmöglichkeiten, welche in Herznach beim traditionellen Kerzenziehen geboten werden, zu schätzen. Kinder und Erwachsene, welche zum ersten Mal nach Herznach kommen, werden kompetent, individuell und geduldig in die Kunst des Kerzenziehens eingeführt. Das Eintauchen des Dochtes in die neun verschiedenen Farbfässer, der Versuch, eine besonders gelungene Farbkombination entstehen zu lassen und das Zusammenarbeiten von Eltern und Kindern – all das breitet in der Wachsküche die unvergleichliche Herznacher Kerzenziehatmosphäre aus, welche von den Besuchern und Besucherinnen überaus geschätzt wird. Ganz besonders freuen sich natürlich immer alle darüber, dass jede Kerze ein Unikat darstellt – kann man sich doch

Selbstverteidigung

von den vielen Helfern am Schneidetisch praktisch jeden Wunsch zur persönlichen Ausgestaltung der Kerzen erfüllen lassen. Liebevoll und mit viel Aufmerksamkeit haben die fleissigen Frauen HerznachUeken im angrenzenden Raum auch dieses Jahr wieder eine Kaffeestube eingerichtet, die von Freitag bis Sonntag geöffnet ist. Ermöglicht wird das Kerzenziehen durch die 3. Klasse Primar der Schule Herznach, ihre Lehrkräfte, der überaus starken und keineswegs selbstverständlichen Mithilfe der Elternschaft sowie der Unterstützung durch etliche ehemalige Schüler. Das diesjährige Kerzenziehen dauert noch heute Donnerstag und morgen Freitag jeweils von 13.30 bis 17 Uhr. Am Samstag, 19. November, dampfen die Wachsrohre von 12 bis 17 Uhr. Am Sonntag, 20. November, ist die Wachsküche ebenfalls von 12 bis 16 Uhr geöffnet. Die Wachsküche befindet sich im Werkraum des Schulhauses 1993. Der Erlös dient der Finanzierung des Klassenlagers.

Nur Sie wissen, weshalb Sie so gut hören

Mehr als nur ein nahezu unsichtbares Hörgerät. Phonak nano ist die perfekte Kombination von maximaler Hörleistung bei minimaler Grösse. So klein und bequem – tragen Sie es und vergessen Sie es. Entdecken Sie Phonak nano: Besuchen Sie uns jetzt und überzeugen Sie sich selbst.

4001 Basel, Stadthausgasse 15, Tel. 061 269 89 89 4410 Liestal, Rheinstrasse 45, Tel. 061 903 17 17 4153 Reinach, Kirchgasse 4, Tel. 061 713 27 00 4310 Rheinfelden, Bahnhofstrasse 26, Tel. 061 831 38 37 4125 Riehen, Baselstrasse 18, Tel. 061 641 49 49 5000 Aarau, Bahnhofstrasse 17, Tel. 062 824 80 78

Glatter Teint - Natürliche Hautverjüngung Neu: Ästhetik-Loft in Rheinfelden Neue Perspektiven und umfassende Lösungen bietet das neueröffnete Ästhetik-Loft in Rheinfelden. Die Inhaberin, Ulrike Schaub, Diplom-Kosmetikerin PBFS seit 1995, legt grossen Wert auf individuelle Beratung, Hautdiagnose und setzt Schwerpunkte mit gezielten dermo-kosmetischen Behandlungen. Statt normalen Gesichtspflegen wird die Haut, präparativ und apparativ, nachhaltig aufgebaut. Hautpflege als ästhetische Therapie wird heute neu definiert. Nicht mehr die Massage steht im Vordergrund sondern vielmehr die Regeneration der Haut in der Tiefe, denn ohne Tiefenarbeit keine Ergebnisse. Schönheit mit Sinn und Verstand ist das Credo der revolutionären Reviderm-Methode®. Die Microdermabrasion verfeinert das Hautbild und regt die Bildung junger Zellen an. Die Haut wird von innen nach

aussen erneuert. Maximale Wirkung sofort sichtbar. Eine intelligente Methode für effektive Hautverjüngung. Ein weiterer Behandlungsschwerpunkt setzt das Meso I Beauty Lifting®. Ein Kurprogramm, die Alternative zu Botox, Spritze und Skalpell. Die tieferen Hautschichten werden per Porotation mit Meso I Wirkstoffen unterfüllt und aufgepolstert. Für mehr Informationen www.aesthetik-loft.ch

Kontakt

___________________________________

Ästhetik Loft Ulrike Schaub dipl. Kosmetikerin PBFS Parkweg 8, 4310 Rheinfelden, Telefon 061 421 19 88


30

kulturplatz Hinweise

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Brasilianische Musik mit Da Cruz

Jahreskonzert der Jugendmusik Möhlin

Konzert im Meck à Frick (eing.) Am Freitag, 18. November, findet im Meck à Frick ein Konzert mit Da Cruz (Brasil/CH) statt. Die Bar ist ab 19.30 Uhr geöffnet; das Konzert beginnt um 21 Uhr. Mit Seu Jorge, Zuco 103, Bebel Gilberto und Ceu gehören Da Cruz zu den kreativen Vertretern der progressiven brasilianischen Musik. Ihr zeitgenössischer Sound schwingt zwischen Bossa, Funk, Afrobeat, Elektro und Samba, mit einem gesunden Respekt vor den Traditionen. Letztes Jahr brachten Da Cruz das Meck mit einem restlos überzeugenden Konzert zum Kochen, darum wurde die Band, mit ihrer neuen CD «Sistema Subversiva» im Gepäck, gleich nochmals eingeladen. Nach diversen Worldchartsplatzierungen und Touren durch die angesagtesten Clubs rund um den Globus sowie den grossen Festivals «Gurten», «Frauenfeld», «Heiteren» und «Montreux» werden Mariana und ihre Musiker wieder im Meck eine wuchtig tropische Party starten - groovy und äusserst tanz-

(eing.) Am Freitag, 18. November, um 19.30 Uhr lädt die Jugendmusik Möhlin zu ihrem Jahreskonzert ein. Den Abend eröffnen wird die M&Ms Band unter der Leitung von Andreas Meier. Die «M&M’s» sind eine Gruppe junger Talente, welche die Möglichkeit erhalten, früh das Zusammenspiel zu üben und deren Ziel es ist, später auch einmal bei der Jugendmusik mitzuspielen. Diese wird im Anschluss einen abwechslungsreichen und spannenden Konzertabend bieten. Den Plakaten kann man bereits entnehmen, dass «Star Wars» und die «Flintstones», in musikalischer Hinsicht, eine wichtige Rolle spielen werden. Nach dem Konzert wird die Jugendmusik in diesem Jahr noch am Adventsmarkt in Möhlin zu sehen sein, wo sie fast schon traditionellerweise die Eröffnung mit einem Ständchen musikalisch untermalen wird. «Freuen Sie sich deshalb auf einen abwechslungsreichen Konzertabend mit vielen Highlights und lassen Sie sich musikalisch verwöhnen von der Jugendmusik Möhlin und der M&M’s Band», so die Veranstalter. In der Pause wird der traditionelle Apéro offeriert. Der Eintritt ist frei, auf eine angemessene Spende freut sich die Jugendmusik jederzeit.

bar. Mit Unterstützung «Südkulturfonds». Line Up: Mariana Da Cruz (lead vocal), Ane H. (beat/bass/programming), Oliver Husmann (guitar), Pit Lee (drums/ percussion), Marc Stucki (sax). Reservation empfohlen: Tel. 062 871 81 88 oder E-Mail: info@meck.ch. Eintritt: 30/20 Franken. Infos unter: www.dacruzmusic.com

in der Kaffeestube kann man das Konzert Revue passieren lassen. Auch in der Musikgesellschaft Hellikon lädt ein Bar gibt es bis in die frühen Morgenstunden exklusive Drinks zu popiger Musik. (eing.) Seit einiger Zeit wird unter AnleiReservierungen bei Familie Jeck, Telefon tung des Dirigenten, Stephan Bitterlin, 061 8710314. Auf ein paar gemütliche im Probelokal Hellikon fleissig geübt und Stunden mit zahlreichen Gästen freut gespielt. sich die Musikgesellschaft Hellikon. (eing.) Das Leime-Chäller-Fescht in Buus Denn bald ist es soweit, das Jahreskonmit Degustation, Verkauf und Festwirtzert kommt mit grossen Schritten näher. schaft in der Strohhütte findet am SamsDie Musikgesellschaft Hellikon lädt hiertag, 19. November, von 14 bis 21 Uhr und zu am 26. November ein. am Sonntag, 20. November, von 11 bis Ein kleiner Vorgeschmack: Das Konzert 18 Uhr statt. Bauernbrote und Zöpfe, findet unter dem Motto «Amerika» statt. Weine, Destillate, Eingemachtes, Sirup Dazu wird die Musikgesellschaft von eiund Gedörrtes warten auf die Käuferner jungen Sängerin begleitet. Nach schar. Auf Ihren Besucher freut sich die Familie A. und M. Leuenberger, Hof Leidem Konzert kann mit der Band «Takemen, Buus, Tel. 061 841 27 71. Off» das Tanzbein geschwungen werden,

Jahreskonzert

Leime-Chäller-Fescht in Buus

AEW Brass Band Fricktal Vorbereitungskonzert für Montreux am 20. November in Stein (eing.) Ende Monat reist die AEW Brass Band Fricktal wieder an die Schweizermeisterschaften nach Montreux. Traditionsgemäss findet eine Woche vor dem grossen Kräftemessen in Montreux ein Vorbereitungskonzert statt, an dem vier Bands ihr Aufgabenstück und etwas Unterhaltungsmusik präsentieren. Dieses Jahr sind es neben der AEW Brass

Hip Hop-Dance-Show Am 18./19./20. November in GipfOberfrick - Schweizermeister zu Gast

Am Freitag und Samstag, 18. und 19. November, um 19.30 Uhr sowie am Sonntag, 20. November, um 14.30 Uhr laden über 200 Kinder und Jugendliche der Hip Hop-Schule Gipf-Oberfrick unter der Leitung von Susann Häseli-Näf zu einem grossen Tanz-Feuerwerk ein. 13 Gruppen, von den kleinsten 4- bis 6jährigen Minikids bis zu den 20-jährigen tanzbegeisterten Jugendlichen, werden eine unvergessliche Show mit Hip Hop,

Band Fricktal die Brass Band Imperial Lenzburg A- und B-Band und die Emotion Brass. Da es sich um jeweils zwei 1. und zwei 3. Klasse Bands handelt, haben die Zuhörer die Möglichkeit, die Aufgabenstücke zu vergleichen. In der 1. Klasse kommt Philip Sparkes «Partita» zur Aufführung. Das Werk ist sehr attraktiv und zuhörerfreundlich, obwohl es höchste Anforderungen an die Musiker stellt. In der 3. Klasse heisst das Stück Sinfonietta No. 1 und wurde von Johan de Meij komponiert. Das Konzert findet am Sonntag, 20. November, um 17 Uhr im Saalbau Stein statt. Der Eintritt ist frei.

Show-Dance, Breakdance, Gesang und heissen Soloeinlagen bieten. Ein besonderes Feuerwerk werden die Shows der Gruppen «Focus» und «Freakstyle» sowie von «Special Elements» sein. Als mehrfache Schweizermeister begeistern sie das Publikum mit Tanzen auf allerhöchstem Niveau. Die Show findet in der Mehrzweckhalle Gipf-Oberfrick statt. Auskünfte und Reservationen unter Tel. 062 871 50 52 oder www.wip-go.ch Billette sind für alle drei Shows an der Abendkasse erhältlich.

Ausgehtipps Ausstellungen

Magden

Möhlin, 18. Nov., 20.00

Frick

Franklin M. Spence

«4313 Bild und Tonarchiv»

Ausstellung mit Bildern von Franklin M.

Filmabend mit Mundartgeschichten vom Dorf mit Markus Delz; Steinlichäller.

Jurapark - Bilder einer Landschaft Spence, Magden. Café Hirschen.

Konzerte Bad Säckingen, 20. Nov., 17.00

Orgelmusik zum Ewigkeitssonntag

Bilderausstellung. Öffnungszeiten: 18. Nov. von 18 bis 21 Uhr; 19. Nov. von 11 bis 18 Uhr; Finissage, 20. Nov. 14 bis 18 Uhr; Kornhauskeller.

Öffnungszeiten: Donnerstags von 13.30 bis 18 Uhr (bis 17. Februar 2012).

Kaisten

Werke der Malgruppe «Die Brücke». Gemeindehaus zu den normalen Öffnungszeiten (bis 30. Dezember).

TV Obermumpf; Turnhalle. Auch 20. November um 14 Uhr; 26. November um 20.15 Uhr.

Brasilianische Musik; Meck à Frick.

Rheinfelden

Rheinfelden, 23. Nov., 15.00

Jahreskonzert der Jugendmusik

Tischlein deck dich! Speisen, tafeln und dinieren - von den Römern bis ins 21. Jahrhundert

MäärliMittwuch

M&Ms Band und Jugendmusik Möhlin; MZH Fuchsrain. Eintritt frei.

«Malerei, Schmuck, Skulpturen» Ausstellung mit Werken von Elfi M. Schneider, Bad Säckingen (Acrylbilder), und Franz Arnold, Schafisheim (Schmuck, Skulpturen); Galerie Mühle. Öffnungszeiten: Sonntag von 14 bis 17 Uhr (bis 20. November). Laufenburg

«10 Jahre Erwin RehmannMuseum» Jubiläumsausstellung unter dem Titel «Der andere Blick», mit Werken von Erwin Rehmann, Franziska Furter, Michael Omlin, Katja Schenker, Kathrin Siebenhaar/Jacqueline Weiss und Agathe Zobrist/Theres Waeckerlin. Öffnungszeiten Ausstellung: Mittwoch, Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr (bis 18. Dezember). Laufenburg

«Zwischenzeit» Bilder von Louis Saugy und seinen Laufenburger Malerfreunden; Museum Schiff. Öffnungszeiten: Mittwoch von 14 bis 16 Uhr, Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr; Eintritt frei (bis 9. April 2012). Laufenburg/DE

«100 Jahre Elferrat Laufenburg»

Möhlin

Permanente Bilderausstellung

Fricktaler Museum. Öffnungszeiten Museum: Dienstag, Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr (bis 18. Dezember). Wallbach

Bilder von Rosmarie Kriesi und Martina Mueller Gemeindehaus; während der Schalterzeiten: Montag bis Freitag, 9.30 bis 11.30 Uhr, 14 bis 16.30 Uhr; Mittwoch bis 18 Uhr, Freitag bis 16 Uhr (bis Ende November).

Ballett Kaiseraugst, 18. Nov., 19.30

«Ein Nussknacker!»

«dreierlei - Bilder und Geschichten» Dr. Hanspeter Asal, Renate Kaiser, Heidi Münter; Kunstwerksta(d)tt; Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag, Freitag von 15 bis 17 Uhr, Sonntag von 14 bis 16 Uhr; Eintritt frei (bis 18. Dezember).

Mit Sylvia Biedert; für Kinder von 4 bis 8 Jahren; Familien Informations Zentrum. Zeiningen, 23. Nov., 17.00

«Abenteuer aus der Märchenkiste»

Führungen Bad Säckingen, 19. Nov., 10.30

Stadtführung geführter Rundgang durch die historische Altstadt; Treffpunkt: Haupteingang St. Fridolinsmünster.

Dies und das

Bad Säckingen, 23. Nov., 14.00

Nachtwächter-Führung Treffpunkt: Haupteingang St. Fridolinsmünster.

Arisdorf, 19. Nov., 20.00

Kavernenkraftwerk

Turnerabend «Ab uf Pischte!»

mit Tonbildschau; Treffpunkt: InfoCenter Kavernenkraftwerk. Eintritt frei.

Hip Hop Dance Show

Maisprach, 20. Nov., 14.00 - 19.00

Möhlin, 18. Nov., 19.30

Rheinfelden, 18. Nov., 18.15

Rheinfelden, 19. Nov., 18.00

Wenn die Tore schliessen – Nachtführung in der Altstadt Treffpunkt: Rathaus-Innenhof.

Kleinkunst Bad Säckingen, 18. Nov., 20.00

Lotto-Match

«Sonderschüler»

Velo-Moto-Club Maisprach; Turnhalle.

Comedy mit «Mundstuhl»; Kursaal.

Magden, 19. Nov., 13.30

«De Elefant im Porzellanlade» Kriminalkomödie mit der Theatergruppe Magden; Gemeindesaal. Auch 19., 23., 25. und 26. November um 20 Uhr; 20. November um 14 Uhr. Murg/DE, 18. Nov., 20.00

«So heiss gegessen wie gekocht» Küchen-Musical über die Klimakatastrophe mit der Berliner Companie; Schulsporthalle Murg/Niederhof.

Soirée africaine Mit dem afrikanischen Chor «Les Messagers d’Afrique»; ref. Kirchgemeindehaus Robersten.

Mit Franz Jakober; Geschichten aus der Rheinfelden/DE, 19. Nov., 11.00 Orgelmusik zur Marktzeit Märchenkiste für Kinder und mit der Musikschule Rheinfelden; Erwachsene; Bibliothek Zeiningen. Evang. Christuskirche.

Bad Säckingen, 21. Nov., 20.00

Hip Hop Schule Gipf-Oberfrick mit den aktuellen Schweizermeistern; 18. und 19. November um 19.30 Uhr; 20. November um 14.30 Uhr; Mehrzweckhalle.

Mit Andreas Zwingli, evang. Stadtkirche.

Turnerabend «Liebes Tagebuch...» Frick, 18. Nov., 21.00 Da Cruz

Ballettschule Liebrüti tanzt für Kinder in Not; Theatersaal Liebrüti. Auch 19., 25., 26. November, 19.30 Uhr; 20. und 27. November, 16 Uhr.

Fotoausstellung; Foyer Rathaus; zu den TV Arisdorf; Turnhalle. normalen Öffnungszeiten (bis 21. November). Gipf-Oberfrick, 18./19./20. Nov. Laufenburg/DE, 20. Nov. 11.30

Obermumpf, 19. Nov., 20.15

November um 20 Uhr; 20. November um 17 Uhr.

Rheinfelden, 20. Nov., 19.00

Herbstkonzert Orchesterverein Rheinfelden; Musikschule Rheinfelden.

Wallbach, 18. Nov., 20.00

«Verruckts Gäld» Komödie mit dem Turner-Theater Wallbach; Mehrzweckhalle «Sandgrube». Auch 19. November um 20 Uhr. Wittnau, 18. Nov., 20.00

«Reini Närvesach» TV Wittnau; Turnhalle. Auch 19. November um 20 Uhr; 20. November um 14 Uhr.

Stein, 20. Nov., 17.00

Vorbereitungskonzert Montreux AEW Brass Band Fricktal, A- und BBands der Brass Band Imperial Lenzburg und Emotion Brass; Saalbau. Eintritt frei. Wegenstetten, 19. Nov., 20.00

Kirchenkonzert Männerchor Wegenstetten; St. Michaelskirche Wegenstetten. Eintritt frei – Kollekte. Zeiningen, 20. Nov., 19.00

Kirchenkonzert

Vorträge Eiken, 21. Nov., 20.00

«Hirnverletzungen» Vortag von pro integral; Samariterverein Schupfart; Restaurant Rössli. Anmeldung erbeten unter Tel. 062 871 38 62. Möhlin, 18. Nov., 19.30

«Die Vogelwelt in Ungarn»

Musikgesellschaft Zeiningen; Kirche St. Natur- und Vogelschutzvereine Zeiningen und Möhlin; Referent: János Agatha. Eintritt frei – Kollekte. Világosi; Restaurant Schiff.

Theater Laufenburg, 18. Nov., 20.00

«Der letzte der feurigen Liebhaber» Komödie mit dem Theater WIWA; Schüüre. Auch 19., 23., 25. und 26.

Wegenstetten, 22. Nov., 20.00

«Blut» Vortag des Blutspendezentrums; Samariterverein Wegenstetten; Mehrzweckhalle. Eintritt frei.


31

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

fricktal

Ziel erreicht – der Weg geht weiter Laufenburg: Jurapark Aargau erhielt das Label «Regionaler Naturpark von nationaler Bedeutung» verliehen nete. «Wir alle sind gefordert», so Beyeler, der versprach, dass der Kanton mit seinen Fachleuten bei dieser Entwicklung mitziehen werde. Und der Baudirektor zeigte sich überzeugt, dass Mensch und Natur nebeneinander leben können. «Packen wirs an!», rief er der Festgemeinde zu. Abschliessend galt der Dank des Regierungsrates allen, die bisher zur Erfolgsgeschichte Jurapark Aargau beigetragen haben: dem Dreiklang-Präsidenten, Geri Hirt, der einen super Job mache, Peter Bircher für seine Beseeltheit für das Fricktal, allen Initianten von Projekten, der Land- und Forstwirtschaft für das Verständnis, der Bevölkerung in den 29 beteiligten Gemeinden für ihr Ja zum Jura-Fünfliber und natürlich auch den BAFU-Verantwortlichen für das Label und ihr Herzblut für die Natur.

(jw) Der Jurapark Aargau erhielt am Freitagabend in der Stadtkirche Laufenburg offiziell das Label «Regionaler Naturpark von nationaler Bedeutung» verliehen. Es war ein feierlicher Moment und ein grosser Tag für das ganze Parkgebiet mit seinen 29 Gemeinden. Nun gilt es, die Möglichkeiten, die das Bundeslabel mit sich bringt, zu nutzen – zugunsten von Mensch, Natur und Landschaft. Hohe Natur- und Landschaftswerte, einmalige Ortsbilder, eine spezielle Erdgeschichte mit vielen spannenden Funden, eine Geologie zum Anfassen sowie ein grosses (touristisches) Potenzial zwischen den Metropolitanräumen – FranzSepp Stulz vom Bundesamt für Umwelt BAFU konnte am Freitag vieles aufzählen, das den Jurapark Aargau so besonders macht. Doch dies allein hätte für den feierlichen Anlass in der Stadtkirche Laufenburg nicht gereicht. Das Projekt Jurapark überzeugte auch mit grossem Engagement der Park-Verantwortlichen und vielen attraktiven Projekten, die stets weiterentwickelt wurden. Stulz nannte etwa den Chriesiwäg, die Genussstrasse, den Sinnespfad und den Eisenweg, aber auch die Projekte im Bereich Natur und Gesundheit mit Beteiligung der umliegenden Rehakliniken und das Engagement für erneuerbare Energien und in der energetischen Beratung zusammen mit einem Handwerkerpool. Dies sei nur ein kleiner Ausschnitt aus dem sehr umfangreichen Leistungskatalog, betonte der BAFU-Vertreter und liess keinen Zweifel daran, dass sich der Jurapark Aargau das Bundeslabel, das mit namhafter finanzieller Unterstützung von Bund und Kanton verbunden ist, redlich verdient hat.

Als sichtbares Zeichen der Label-Übergabe durfte Franz-Sepp Stulz (rechts), Regierungsrat Peter C. Beyeler (links) und Dreiklang-Präsident Geri Hirt (Mitte) eine Fahne mit dem Label und einem Ammoniten überreichen Foto: Jörg Wägli

grosses Ziel erreicht. Dies nach einem langen Weg, der von Unentwegten stets hartnäckig verfolgt wurde. Allen voran nannten Geri Hirt, der Präsident des Trägervereins «dreiklang.ch», und Regierungsrat Peter C. Beyeler, der die Glückwünsche des Kantons überbrachte, den «Vater des Jurapark-Gedankens», Peter Bircher aus Wölflinswil. Schon vor Jahren habe Peter Bircher in Aarau stets seine Anliegen vorgetragen, erinnerte sich Beyeler und: «Herzlichen Dank für diese Hartnäckigkeit – sonst wären wir heute Ziel erreicht – der Weg geht weiter nicht hier.» Neben Peter Bircher, der als Mit dieser Label-Übergabe wurde ein erster Geschäftsführer von «dreiklang.ch»

fungierte, dankte Geri Hirt auch Daniel Schaffner, dem zweiten Geschäftsführer, der das Ganze zusammen mit weiteren Fachleuten mit Inhalt gefüllt und zu einem erfolgreichen Projekt entwickelt habe. Dass mit der Label-Übergabe aber keineswegs das Endziel erreicht ist, daran liessen alle drei Redner keinen Zweifel. Im Jurapark Aargau wolle man die Verantwortung gegenüber kommenden Generationen wahrnehmen, betonte Hirt, und den Lebensraum lebenswert erhalten – nicht nur für die Menschen, sondern auch die zunehmend in Bedrängnis

geratende Fauna und Flora. Geri Hirt: «Ein Umdenken und ein rücksichtsvoller Umgang mit unseren lebenswichtigen Ressourcen wie Natur und Landschaft sind ambitiöse Ziele, die sich die Verantwortlichen im Jurapark Aargau gesetzt haben.» Und Regierungsrat Beyeler betonte, dass es nun gelte, die sich bietenden Chancen zu erkennen und zu nutzen. «Dranbleiben ist wichtig», unterstrich er die Notwendigkeit von immer wieder neuen Ideen und Innovationen für die Weiterentwicklung des Juraparks, den er übrigens als eindrückliches Beispiel einer regionalen Initiative bezeich-

Aus Schwäche Stärke machen Franz-Sepp Stulz seinerseits betonte, dass das BAFU mit sehr grosser Freude die Entwicklung seit der Einreichung des Parkgesuchs im Januar 2009 mitverfolgt habe. «Wir sind gespannt, wie es nun weitergeht», sagte Stulz und wünschte für die erste zehnjährige Betriebsphase viel Glück und Erfolg. Dies nicht zuletzt auch bezüglich naturnahem Tourismus. Noch sei der Jurapark zuwenig bekannt, stellte er fest. Die Herausforderung sei, aus dieser Schwäche eine Stärke zu machen, um das grosse touristische Potenzial zu nutzen. Als sichtbares Zeichen der Label-Übergabe durfte Franz-Sepp Stulz Regierungsrat Peter C. Beyeler und Dreiklang-Präsident Geri Hirt eine Fahne mit dem Label und einem Ammoniten überreichen. Bei einem Apéro riche mit Regionalprodukten fand der Anlass, der vom Aargauer Bläserquintett in der Stadtkirche würdig umrahmt wurde, seinen Abschluss im Parterresaal des Gerichtsgebäudes.

470 Stunden aktiv im Einsatz Naturschutz- und Verschönerungsverein Stein zieht positive Bilanz

Meler Köche im Einsatz für die MBF

(hbs) Die Gemeinde Stein kann sich glücklich schätzen: der Naturschutzund Verschönerungsverein war auch dieses Jahr sehr aktiv. Vom Frühling bis Herbst wurden 19 Arbeitseinsätze und total 470 Stunden für Natur, Umwelt und die Verschönerung des Dorfes aufgewendet. Zum Dank gab es für die Aktiven und ihre Frauen einen geFoto: lua mütlichen Jahresabschlusshock im Werkhof in Stein.

Kochclub Steinli Möhlin unterstützt MBF in Stein Letzter Dienstags-Anlass im Zeichen von Überraschungen (lua) Der letzte Dienstags-Anlass der Stiftung MBF stand ganz im Zeichen der Überraschungen. Zum einen stand «Menü surprise» auf der Speisekarte, zum anderen übernahm der Kochclub Steinli aus Möhlin neben dem Kochen auch die Rechnung für die Lebensmittel und bescherte der Stiftung MBF damit eine sehr schöne Überraschung. Jeden zweiten Dienstag im Monat lädt die Stiftung MBF ein zum Dienstags-Anlass. Dank der Unterstützung von vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern werden den Gästen kulinarische Köstlichkeiten und musikalische Leckerbissen geboten. Der November-Anlass stand unter dem Motto «Menü surprise» – der Gast wusste nicht, was ihn erwartete. Die Freude war gross, als die Damen im Service Rahmgulasch, Bohnen und Kartoffelstock servierten. Gekocht wurde das feine Menü von den Herren des Kochclub Steinli aus Möhlin.

Mit grossem Engagement rührten die Meler Köche in den grossen Töpfen, schöpften herzhafte Portionen und dekorierten liebevoll die Dessertteller. Der Anlass war mit 170 Gästen ausverkauft. Für gute Unterhaltung sorgte das Fricktaler Salonorchester. Die aktiven und ehemaligen Instrumentallehrer und -lehrerinnen der Musikschulen Wegenstettertal und Frick sowie die Hobbymusiker boten den Gästen gehobene, klassische Unterhaltung. Dabei konnte der eine oder andere Gast nicht still sitzen und schwang das Tanzbein. Doppelte Unterstützung Die Herren aus Möhlin unterstützen die Stiftung MBF aber nicht nur mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz, sondern auch finanziell: Die Rechnung für die verwendeten Lebensmittel übernahm der Kochclub. Die Stiftung MBF ist sehr froh über diese aussergewöhnliche Unterstützung und bedankt sich ganz herzlich.

Obwohl in der Gemeinde Stein viel gebaut wird, hat man Sorge zur Natur, den Grünflächen, Tümpeln, Biotopen, dem Vita-Parcours, den Aussichts- und Grillplätzen, Spazierwegen, Hecken, Bächlein und Wiesen. Dies dank einem sehr aktiven Naturschutz- und Verschönerungsverein, der für Pflege und Unterhalt zuständig ist. Und immer wieder gibt es Spezialeinsätze. So wurden im Baumgarten Stichmatt 17 junge Obst-Bäume mit einem Bretterverschlag verstärkt und so vor Angriffen der Esel, Ponys und dem Schafbock geschützt. Beim Vita-Parcours mussten beide Barren ersetzt werden. Erfreulicherweise konnte man in diesem Jahr am Novartis-Partnerschaftstag auf die Hilfe von 30 Werksangehörigen zählen. Sie haben einen grossen Tümpel von Hand ausgehoben und eine schöne Eidechsenburg erstellt, die bereits wenige Tage später von Zaun- und Mauereidechsen in Beschlag genommen wurde. Zwei Tümpel mussten mit neuen Folien ausgelegt werden. Auch das zum 100-JahreJubiläum des Vereins vor vier Jahren erstellte Vereinsjuwel, der Biotop- und Hecken-Lehrpfad, stösst nach wie vor auf grosses Interesse. Die Pflege und die Reinigung der Informationstafeln wird mehrmals jährlich von den Vereinsmitgliedern durchgeführt.

Als Verpflegungsteam im Einsatz: Präsident Walter Zumstein und Hans Porr Foto: Hildegard Brunner

Alle ziehen am selben Strick Was nicht selbstverständlich ist, Behördenmitglieder, Werkhofmitarbeiter, Land-wirt Käser, Naturexperte Peter Güntert, Mumpf, und vor allem die aktiven Mitglieder des Naturschutz- und Verschönerungsvereins und ihre Familien ziehen alle am selben Strick und unterstützen sich gegenseitig. Dies wurde am Jahresabschlusshock auch von Gemeindeammann Hansueli Bühler und einigen aktuellen und früheren Behördenmitgliedern bestätigt. Man werde, so Präsident Walter Zumstein, von vielen Gemeinden beneidet und er sei stolz auf den Verein. Wichtig sei jedoch nicht nur die geleistete Arbeit, sondern die Kollegialität und die Anerkennung. Dies geschah beim Dankeschön-Hock mit Applaus, einem guten Essen und gluschtigem Dessertbuffet, musikalisch umrahmt am Keyboard von Männi Keller. So

sah man im von Dominik Anliker farbenfroh geschmückten Werkhof nur fröhliche Gesichter. Nun freuen sich alle auf die vorweihnachtlichen Aktivitäten des Vereins, insbesondere auf die Adventsfenster.

Hinweis

______________________________________

Kurs Heckenpflege (pd) Ein kostenloser Kurs des Naturama Aargau führt in die naturnahe und dennoch rationelle Heckenpflege ein: Mittwoch, 23. November, 13.30 bis 16 Uhr, Aemethof 368 (Familie Nussbaum), Densbüren; Ausrüstung: Falls vorhanden Schutzkleidung, Motorsäge und Arbeitshandschuhe mitnehmen. Anmeldung erwünscht bei Thomas Baumann, Naturama Aargau, Tel. 062 832 72 87, E-Mail: t.baumann@naturama.ch.


32

fricktal Leserbriefe

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Landkauf in Sisseln: Lokale Firmen fühlen sich hintergangen Im Frühjahr gelangte die Firma SwissCo in Sisseln an die Firma Heizöl-Fredy und bot ein Grundstück zum Kauf an. Man einigte sich schnell und die Verträge wurden erstellt. Da war auch noch Urs Ammann mit einem kleinen Garagebetrieb und Urs Savoldelli Sanola Services und ein High-Tech-Bautechnik-Unternehmen. Auch sechs Büros waren geplant. Alles einheimische Kleinunternehmen in einem schönen Gewerbehaus. Geplant war ein Gewerbehaus mit Tankstelle und Shop. So stellten wir unser Projekt dem Gemeindeammann, Herrn Schaub, vor, in der Meinung, dass ein gutes Klima mit den Behörden gut sei. Dieser hat aber in kurzen Sätzen gesagt, dass die Gemeinde eine Tankstelle und einen Shop nicht wolle. Um diesem Anliegen und der Zone gerecht zu werden, haben wir die Tankstelle und Shop gestrichen und nur noch das Gewerbehaus in der Planung stehen lassen. Doch anstatt mit uns eine gute Lösung zu suchen, wurde die SwissCo dazu gedrängt, das Grundstück für die Gemeinde zu reservieren, damit diese die feinen Firmen anziehen kann, die in Liechtenstein oder Monaco ihre Steuern bezahlen. Dass dazu unser Wissen (Insiderwissen) ausgenutzt wurde, empfinden wir als Amtsmissbrauch. Auch von der Firma SwissCo sind wir sehr enttäuscht. Fazit: Offenbar ist der Gemeindebehörde jedes Mittel recht, um das einheimische Gewerbe, das gute Steuern zahlt, zu vertreiben. Für solche Aktionen gibt es nur eine Antwort: Nein zu diesem Landkauf am 24. November an der Gemeindeversammlung. Heizöl Fredy und FW Tankstellen Alfred Weniger, Stein

Ersatzwahl in den Gemeinderat Frick Die CVP-Ortspartei hat für die Gemeinderats-Ersatzwahl vom 27. November Frau Susanne Gmünder Bamert nominiert. Sie ist 1964 geboren und eidg. diplomierte Ökonomin. Sie wohnt seit 2004 in Frick und engagierte sich bisher im Verein Schülermittagstisch. Zurzeit ist sie Mitglied und Aktuarin der Finanzkommission. Susanne Gmünder wuchs neben drei Brüdern in Rheineck SG auf. Ihr Vater war Unternehmer und Mitglied des Gemeinderates. Sie erlebte kommunale Politik aus nächster Nähe und wurde motiviert, sich für die Dorfgemeinschaft einzusetzen und sich in Vereinen zu engagieren. Frau Susanne Gmünder Bamert möchte als Mutter zweier Kinder und Familienfrau auch zum Wohl der Gemeinde Frick ihren Beitrag leisten und stellt sich deshalb als Gemeinderätin zur Wahl. Die Stimmberechtigten in Frick sind an die Urne gerufen, weil Frau Heidi Birrer nach zehn Jahren Ratstätigkeit und nach der Wahl in den Grossen Rat ihren Rücktritt erklärt hat. Die CVP Frick dankt der Bevölkerung für die Unterstützung von Frau Susanne Gmünder Bamert. Alois Leuthard, Frick

Initiative «Jagen ohne tierquälerisches Treiben» Warum ich am 27. November Nein stimme: Als ich vor drei Jahren von der Jagdgesellschaft Oeschgen zur Treibjagd eingeladen wurde, war ich mir nicht so sicher, ob ich wirklich daran teilnehmen solle. Schliesslich liebe ich Tiere und ich wollte diese doch nicht umherhetzen und den Jägern zum Abschuss «ausliefern». Weil ich aber ein neugieriger Mensch bin und auch gerne Neues dazulerne – und ich gebe zu, schlecht Nein sagen kann – nahm ich die Einladung an. Seriös wurden wir Treiber instruiert. Nie kam bei mir das Gefühl auf, ich würde an einem «gesellschaftlichen Anlass zwecks Festigung des Filzes» teilnehmen, wie das Initiativkomitee die Treibjagd bezeichnet. Nein, die Jäger nahmen ihre Aufgabe ernst und der Respekt vor

den Tieren stand im Vordergrund. Nun konnte es also losgehen. Die Wildtiere witterten uns Treiber und unsere zwei ausgebildeten Jagdhunde aus grosser Distanz. Ich hatte den Eindruck, dass die Tiere zwar gestört, aber zu keiner Zeit gehetzt waren. Sicher suchten sie Schutz, dies aber auf ihren gewohnten Wegen. An diesen warteten die Jäger, beurteilten die Tiere und die Situation und erst nach positivem Urteil wurde geschossen. Nach dem letzten Trieb wurden die erlegten Tiere würdevoll mit den Klängen der Jagdhornbläser geehrt – zeugt dies von Sadismus? Ich bin froh, habe ich an der Jagd teilgenommen und konnte mich überzeugen, dass die Bewegungsjagd, dies ist nämlich die treffendere Bezeichnung, überhaupt nicht tierquälerisch oder tierverachtend ist. Gerne nehme ich dieses Jahr die Einladung wieder an, denn so kann ich meinen Teil dazu beitragen, den Wildbestand tierschonend und wirkungsvoll zu regulieren. Ich danke an dieser Stelle allen Jägern für ihren Einsatz zur Hege und Pflege der Wildbestände im Aargauer Wald. Ursula Schnetzler, Gemeindeammann, Oeschgen

Plakate Jagd Mit keinem Wort wird auf den Plakaten erwähnt, dass es sich bei der Abstimmung vom 27. November um die Abschaffung der Treibjagd handelt und nicht um die Abschaffung der Jagd. Meiner Meinung nach ist der Text bewusste Irreführung der Bevölkerung. Thomas Schwarz, Hornussen

Nein zur Jagdinitiative Jäger erfüllen einen gesetzlichen Auftrag, der für das Wohl unserer Gesellschaft und Natur wichtig ist. Sie regeln einen vernünftigen Wildtierbestand und helfen die Schäden zu verhindern oder zu dezimieren. Bei der Treibjagd, besser verständlich als Bewegungsjagd, werden Reh, Fuchs und Wildschwein mit Treibern in Bewegung gebracht und dabei wenige ausgewählte Tiere gezielt erlegt. Die Herbstjagd ermöglicht Jägern, den Wildbestand auf effiziente Art, an wenigen Tagen im Jahr tiergerecht und nach ethischen Grundsätzen um die erforderliche Zahl zu reduzieren. Reduziert werden die Wildbestände um jenes Mass, um welches sie jedes Jahr wieder zuwachsen. Die Jagd erfolgt also nachhaltig, das heisst die Bestände bleiben konstant. Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass es sich nicht um eine Hetzjagd handelt und die Tiere ausgesucht und gezielt erlegt werden. Stimmen auch Sie Nein zur Initiative «Jagen ohne tierquälerisches Treiben». Martin Steinacher, Gemeindeammann und Grossrat, Gansingen

Nein zu 26 kantonalen Hundegesetzen Ich bin Föderalist durch und durch! Aber wo es Sinn macht, plädiere ich für eidgenössische Regelungen. Das ist beim Hundewesen eindeutig der Fall. 26 unterschiedliche kantonale Hundegesetze machen doch keinen Sinn, führen den «Kantönligeist» ad absurdum. Dass es so weit gekommen ist, haben die eidg. Räte zu verantworten. Sie waren nicht in der Lage, nach dem leidigen Bülacher Hundebiss mit Todesfolge von 2005 ein vernünftiges Gesetz zu erlassen. Man überbot sich mit Auflagen, Bürokratie, Verboten und lehnte in der Schlussabstimmung dann das misslungene Gesetzeswerk folgerichtig ab. Nun sind die Kantone gefordert, auf dem Konkordatsweg eine vernünftige einheitliche Lösung zu suchen. Das braucht zwar Zeit. Vielleicht vermag sich aber auch des neugewählte nationale Parlament zu einem zweiten Anlauf durchzuringen. Das ist alleweil besser und zweckmässiger als 26 kantonale Gesetze. Oder wollen wir wirklich, dass ein Hundehalter, der mit seinem Vierbeiner über eine Kantonsgrenze spaziert, sich plötzlich vor andere Rechte und Pflichten gestellt sieht? Und das notabene im

21. Jahrhundert? Deshalb vorsorglich Nein zur kantonalen Versplitterung! Kantone und Bund sollen eine zweite Chance zu einem einheitlichen Hundegesetz erhalten, per interkantonalem Konkordat oder nationalem Gesetz. Maximilian Reimann, Ständerat, Gipf-Oberfrick

Zum Schutz der Bevölkerung – Ja zum Hundegesetz Aus dem Jahre 1871 stammt unser Hundegesetz. In der Zwischenzeit hat sich das Verhältnis zwischen Hund und Mensch im Positiven, wie aber auch im Negativen so verändert, dass das Gesetz dringend angepasst werden muss. Ein wichtiger Teil darin ist der Umgang mit gefährlichen Hunden, das nicht über ein Rassenverbot geregelt werden soll, sondern über eine strenge Inpflichtnahme der Hundehaltenden, die einen Hundekurs mit anschliessender Prüfung ablegen müssen. Mit einer Rassenverbotsliste wird das Problem nämlich nicht gelöst, da auch Hunde scharf abgerichtet werden können, die nicht auf der Liste sind oder gekreuzt werden, was ein weiteres Gefahrenpotential in sich trägt. Mit einem Rassenverbot bekommen wir das alles nicht in den Griff. Mit der Inpflichtnahme der Hundebesitzer und mit einem möglichen schnellen Entzug der Halteberechtigung, gerade auch bei Personen, die von vornherein als ungeeignet erscheinen, aber schon. Das neue Gesetz aus dem Jahre 2011 räumt also dem Schutz der Bevölkerung vor gefährlichen Hunden einen hohen Stellenwert ein. Legen Sie daher am 27. November ein Ja zum kantonalen Hundegesetz in die Urne. Elisabeth Burgener Brogli, Grossrätin, Gipf-Oberfrick, Mitglied der Sicherheitskommission des Grossen Rates, Co-Präsidium Komitee «Ja zum Hundegesetz»

Das System muss nachgebessert werden Am 27. November stimmen wir über eine Änderung des aargauischen Grossratswahlgesetzes ab. Das Gesetz bleibt im Kern unverändert, das System Pukelsheim wird beibehalten. Die Anpassung ist minimal, sie ist aber für das bessere Funktionieren des Grossen Rates wichtig. Das heutige System hat die Auswirkung, dass beispielsweise ein Grossrat in einem Bezirk mit nur 700 Stimmen gewählt wurde, andere Kandidaten im selben Bezirk mit über 6000 Stimmen jedoch nicht. Das ist aus Sicht des Wählers demokratisch kaum nachvollziehbar. Ein Quorum verhindert zumindest die grössten «Ausreisser», indem eben ein Mindestwähleranteil erzielt werden muss. Mit der vorliegenden Änderung ist sichergestellt, dass Parteien mit politischem Gewicht nicht vom Parlamentsbetrieb ausgeschlossen werden. Damit kann das jetzige System wirkungsvoll nachgebessert werden, einer Zersplitterung der politischen Kräfte im Parlament wird wirkungsvoll entgegen gewirkt und die Effizienz des Ratsbetriebs kann damit deutlich erhöht werden. Ich stimme deshalb mit Überzeugung Ja zur beantragten Änderung des Grossratswahlgesetzes und bitte Sie, dies auch zu tun. Daniel Vulliamy, Grossrat SVP, Rheinfelden

Nein zum Quorum Keine Änderung des Grossratswahlgesetzes Am 27.11.2011 stimmen wir erneut über das Grossratswahlgesetz ab. Neu soll nun mit einem Quorum im Grossratswahlgesetz eine künstliche Hürde eingeführt werden. Eine Partei soll dabei nach den Vorstellungen der SVP, FDP und CVP einen Wähleranteil von 3 Prozent im ganzen Kanton oder 5 Prozent in einem Bezirk erreichen, um überhaupt im Grossen Rat einziehen zu können. Dabei würden Stimmen an Parteien, welche diese Hürde nicht erreichen, einfach verfallen.

Gerade deshalb ist ein solches Quorum undemokratisch, weil nicht alle Wählerstimmen berücksichtigt werden. Dies ist ungerecht und stellt eine Verfälschung des Willens der Wählerinnen und Wählern dar. Ein solches Quorum dient letztlich nur dem Machtausbau gewisser grossen Parteien. Dies kann und darf jedoch nicht sein. Ohne sachlichen Grund ist es nicht gerecht, kleinere Gruppierungen ihrer legitimen Vertretung im Parlament zu berauben. Kommt dazu, dass das geltende Grossratswahlgesetz erst seit 2009 in Kraft ist, damals mit 76,2 Prozent Ja-Stimmen angenommen wurde und erst einmal zur Anwendung gekommen ist. Es erfüllte dabei genau die Punkte, welche vom Bundesgericht gerügt wurden. Es ist nun auch kleineren Parteien wieder möglich, politisch im Grossen Rat vertreten zu sein. Dass gerade die FDP als liberale Partei willkürlich kleine Parteien und deren Meinungen ohne Not aus dem Grossen Rat ausschliessen will, ist unbegreiflich. Dass die SVP den entsprechenden und mehr als deutlichen Volkswillen vom März 2009 nicht anerkennen will, stimmt nachdenklich. Genauso unverständlich ist, dass sich die CVP, wohl aus Angst vor neuer Konkurrenz, hinter dieses Quorum stellt. Es braucht die Vielfalt der Meinungen im Parlament und keine Änderung des Grossratswahlgesetzes. Stimmen Sie mit mir deshalb Nein zu dieser Vorlage. Roland Agustoni, GLP-Grossrat, Rheinfelden

2. Wahlgang für den Ständerat im Aargau Jede Stimme zählt! Für unseren Kanton sind die politische Erfahrung und das Netzwerk von Christine Egerszegi wichtig und unverzichtbar. Ihr bisheriger Leistungsausweis ist eindrücklich. So hat sie in den letzten vier Jahren bewiesen, dass sie ihr politisches Können und Wissen für uns Aargauerinnen und Aargauer geschickt eingesetzt und verhandelt hat, speziell in der Gesundheits-, Verkehrs- und Sozialpolitik war ihre Bürgernähe immer spürbar und hat sichtbare Spuren hinterlassen. Persönlich bin ich Christine Egerszegi an verschiedenen Anlässen begegnet. Sie hat immer mit klaren Worten die kompliziertesten Themen der Hörerschaft vermittelt und aufgezeigt, weshalb sie zu diesem oder jenem Schluss gekommen ist. Sie hat die Lösungen aber ausschliesslich zum Wohle von uns allen vertreten. Sie kann auch aufmerksam zuhören. Zudem vertritt sie klar die kulturellen, traditionellen Werte unserer Gesellschaft. Mit Christine Egerszegi wählen wir eine bisherige Ständerätin und würden dadurch in der Kleinen Kammer nicht mit zwei neuen Ständeräten vertreten sein, die sich zuerst an die Gepflogenheiten dieses Rates herantasten müssten, und die Erfahrung von Christine Egerszegi ginge nicht verloren. Elvira Herzog-Reber, Rheinfelden

Ständeratswahl 2011 Es ist schon sehr traurig, was bei diesen Wahlen 2011 alles an Ungemach so abgeht. Als ich wieder einmal meine Runde machte, wie es denn den aufgestellten Wahlplakaten für die Ständeratswahl so geht, musste ich schon wieder sehr Erschreckendes feststellen. Da hatten wir ausgangs Mumpf, Nähe Wallbach, einen grossen, sehr stabilen Metallständer für die Werbung «Giezendanner in den Ständerat» aufgestellt, welcher aber spurlos verschwunden war. Dieser Ständer wurde noch vor etwa sieben Wochen mit brachialer Gewalt derart verbogen, dass die eine Fläche praktisch waagrecht und nur noch etwa 10 cm über dem Wiesenboden war. Danach wurde dieser Metallständer wieder repariert und nun wurde dieser gar noch gestohlen. Was für ein undemokratisches Verständnis müssen gewisse Leute haben, dass diese derartig agieren. Offenbar haben diese nur so eine Chance, um der SVP mit so kriminellen Handlungen zu schaden. Da sieht man wieder einmal mehr, wie unfair vorgegangen wird. So ein Metallständer kostet doch etwa 500 Franken.

Parteien

_____________________________________

Alexandra Kölz ist neue Schulrätin des Bezirks Laufenburg CVP Bezirk Laufenburg (alw) An der letzten Sitzung des Bez i r ks s c h u l r a t e s übernahm Alexandra Kölz aus GipfOberfrick offiziell die neue Aufgabe als Schulrätin des Bezirks Laufenburg. Sie ersetzt damit für die Amtsperiode bis 2013 den abtretenden Patrick Wagner, ebenfalls Gipf-Oberfrick. Die CVP freut sich, mit Alexandra Kölz wiederum eine für dieses Amt bestens ausgewiesene Person zur Verfügung zu stellen. Sie wird für diese Arbeit und die damit verbundenen Schul- und Elternanliegen zum Wohle aller mitwirken. Dem abtretenden Patrick Wagner dankt die CVP für sein ausgezeichnetes Wirken. Seinen Beruf und sein Können stellte er insbesondere in juristischen Fragen wertvoll zur Verfügung.

Was für Unfairness braucht es noch, bis das Fass bzw. das Mass voll ist? Wie lange wird solches Treiben von diversen Leuten einfach so toleriert, bis endlich mal was geschieht? Unsere Schweiz braucht doch faire Politik, und gerade dies war doch mal unsere Stärke. Ich wünsche so sehr, im Sinne einer Regierung für das Volk, dass mehr Vertreter in Bern wären, welche auch etwas gegen die oben genannten Missstände mit Taten tun und nicht mit naiven leeren Worten, denn es ist sehr schädlich für unsere «Direkte Demokratie», wenn der Sinn für Fairness verloren geht. Siegfried Heim, SVP Stein

Eindrücklicher Leistungsausweis Als Ständerätin hat Christine Egerszegi eindrücklich bewiesen, dass sie ihr politisches Know-how für die Aargauerinnen und Aargauer geschickt einsetzt und erfolgreich verhandeln kann. Speziell in der Gesundheits-, Verkehrs- und Sozialpolitik war ihre Bürgernähe immer spürbar und ihre Arbeit hat sichtbare Spuren hinterlassen. Christine Egerszegi ist bereit, auch in der neuen Legislatur ihre wertvolle Erfahrung und Kraft für tragfähige Lösungen und Mehrheiten in den wichtigen, anstehenden Fragestellungen, wie z.B. der Rentensicherheit, der Kosten im Gesundheitswesen aber auch für die Entwicklung unserer Verkehrs- und Sicherheitspolitik, einzubringen. Für unseren Kanton sind die politische Erfahrung und das Netzwerk von Christine Egerszegi wichtig und unverzichtbar. Ihr Leistungsausweis ist eindrücklich. Ursula Brun Klemm, Rheinfelden

Christine EgerszegiObrist wählen Christine Egerszegi-Obrist kenne ich als erfahrene Politikerin und sie imponiert mir als tüchtige, eigenständig denkende Frau. Sie gilt als Expertin im Gesundheitswesen und hat hier viel bewegt. Obwohl wir in unterschiedlichen Parteien tätig sind und politisch anders ticken, habe ich Frau Egerszegi-Obrist in Auseinandersetzungen stets respektvoll erlebt, was ich von ihrem Gegenspieler, Herrn Giezendanner, nicht sagen kann. Ihre grosse Erfahrung und Kompetenz in Bern ist weiterhin nötig zum Nutzen der Schweiz. Sie ist ausserdem eine wunderbare Kollegin, was der neu gewählten Pascale Bruderer Wyss zugute kommen wird. Die beiden Frauen unterschiedlicher Generationen werden eine tolle Visitenkarte des Aargaus sein und sich gut ergänzen. Jede Stimme zählt, vor allem auch jene der linken Kräfte! Brigitte Rüedin, Mitglied SP Rheinfelden


33

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

fricktal -25%

-26%

5.70 statt 7.60

1.75

Findus Lasagne verdi

statt 2.25

2.75

Agri Natura Kochspeck

600 g

statt 3.75

am Stück, geräucht, 100 g

FRISCHE – AKTIONEN AB MITTWOCH

Narrenvater Marco Zaugg präsentiert zusammen mit Susanne Hörth und CHJ-Mitglied Marcel Meier das Motto der Fasnacht 2012 sowie das Sujet der Fasnachtsplakette Foto: jw

Säuschwänzli, Säuschnörli und Mählsuppe

2.70

1.20

Chiquita Bananen Mittelamerika kg

Agri Natura Wienerli 2 Paar

2.50

4.20

statt 3.25

statt 5.30

Eisbergsalat

Cantadou

Andros Frischsäfte

Spanien Stück

div. Sorten, z.B. Kräuter, 125 g

div. Sorten, z.B. Orangensaft, 1 l

Traditionelle Fasnachtseröffnung in Kaisten (jw) 11.11.11 - 11.11 Uhr: In der Fasnachtshochburg Kaisten wird die fünfte Jahreszeit mit einem lautstarken, von Vorfreude auf die närrischen Tage geprägten dreifachen «D' Mülleri het, si het...» begrüsst. Und die Chaischter Fasnacht 2012, so hatte Narrenvater Marco Zaugg vorgängig bekannt geben dürfen, steht unter dem Motto «A d' Fasnacht chunnt mer kostümiert! Denn au i de Schuel wird jetzt s'beschte XXL-Shirt prämiert». Säuschwänzli, Säuschnörli, Mählsuppe, ein erstes dreifaches «D' Mülleri het, si het...» – in Kaisten wird die Fasnachtseröffnung traditionell am Morgen des 11.11. auf dem Joggeliplatz gefeiert. So auch am Freitag, 11.11.11. Hier hatte das Kochteam der Chaischter Haldejoggeli schon früh das Zepter übernommen, um die Liebhaber von Säuschwänzli (15 kg standen bereit) und -schnörli (13 kg) und solche, die es noch werden wollen ab 9 Uhr zu verwöhnen. Ein erstes gemütliches Beisammensein in der närrischen Zeit. 10.51 Uhr, 20 Minuten vor dem offiziellen Fasnachtsstart, durfte Narrenvater Marco Zaugg den im Festzelt Versammelten das Motto der Fasnachtstage 2012 bekannt geben. Das aus der Feder der Fasnachtsgesellschaft CHJ stammende Motto lautet: «A d' Fasnacht chunnt mer kostümiert! Denn au i de Schuel wird jetzt s'beschte XXL-Shirt prämiert». Präsentiert werden durfte natürlich auch die neue Fasnachtsplakette

bzw. der Fasnachtsorden, welche – bereits zum sechsten Mal entworfen von der Kaister Künstlerin Susanne Hörth – eine Szene des traditionellen Narrenlaufens am Fasnachtsdienstag zeigt. Allerdings konnten Plakette und Orden dieses Jahr, aufgrund einer technischen Panne in der Produktionsfirma, noch nicht live, sondern erst als Skizze gezeigt werden. Doch schon bald sollen sie auch «physisch» vorhanden und im Verkauf sein. Nachdem die Alte Garde mit ihrer Tschättermusik lautstark ins Festzelt eingezogen war, war es endlich soweit. Um 11.11 Uhr: Ein lautes, dreifaches «D' Mülleri het, si het...» – die Fasnacht 2012 war offiziell eröffnet. Damit war auch das «Buffet» bzw. die Ausgabe der bei Jung und Alt beliebten Original Chaischter Mählsuppe geöffnet. Rund 111 Liter hatten die Chaischter Haldejoggeli für die - wie gewohnt von der mehr oder weniger geduldig wartenden Kaister Schuljugend angeführten - hungrigen Fasnächtler zubereitet. 1. Faisse am 2. Februar Die nächste Mählsuppe wird es übrigens am Morgen des 1. Faissen am 2. Februar 2012 nach der ersten grossen Tschättermusik geben. Noch müssen sich die Narren also etwas gedulden, bis die schönste Jahreszeit so richtig startet. Ein Vorgeschmack auf die 20 närrischen Tage 2012 konnte jedoch am Freitagabend bei der Eröffnungsparty im Festzelt auf dem Joggeliplatz genossen werden.

Das Wochenangebot vom Montag, 14. bis Samstag, 19.11.11 -25%

statt 28.65

Calgon 6.60

statt 8.85

Toblerone Schokolade

Kambly Biscuits

div. Sorten, z.B. Milch, 3 x 100 g

div. Sorten, z.B. Petit Beurre, 3 x 160 g

-25%

2.60 statt 3.30

Bschüssig Teigwaren

7.90

(Jahrgangsänderung vorbehalten)

Wölflinswil-Oberhof: «Dorf plus» bleibt aktiv platz stattfinden, auch «Gespräche zwischen den Generationen» sind in Diskussion und eine besondere Veranstaltung im Ochsensaal. Eine Geologie-Exkursion wird den Übergang vom Tafel- zum Kettenjura ins Visier nehmen und weitere Angebote «brodeln bereits in der Ideenpfanne». Drei Wochen später wird der Kantonale Musiktag vom 15. bis 17. Juni 2012 in Wölflinswil stattfinden. Dieser von einem eigenen OK und der MG seit längerer Zeit vorbereitete Anlass steht selbstverständlich im Mittelpunkt des Gemeinde-Jahresprogramms 2012. Um mit der Pfingstwoche für die beiden Dörfer eine Tradition auf Dauer aufzubauen bleibt der Verein «Dorf plus» aktiv. Der Gewerbeparcours war ein gelungener Auftakt zur diesjährigen Pfingstwoche. Ob und in welcher Form sich das Gewerbe weiter beteiligen will, steht an einer Ausspracherunde am 15. Dezember in Oberhof zur Debatte.

div. Sorten, z.B. Express Pulver, 1,5 kg + 20 % Extra

4.95 statt 6.30

div. Sorten, z.B. Hörnli grob, 500 g

(b) Die Woche vor Pfingsten soll weiterhin «mit Leben erfüllt werden.» Das OK konnte an der kürzlich stattgefundenen Schluss-Sitzung auf eine erfolgreiche Natur-und Kulturwoche vom Juni 2011 zurückblicken. Die Finanzen blieben gut im Lot und als bescheidene Abgeltung für die grosse Freiwilligenarbeit konnte zehn beteiligten Vereinen ein Zustupf in die Vereinskasse zugewiesen werden. Aufgrund einer Umfrage bei 30 Hauptbeteiligten sollen auch in den kommenden Jahren in der Woche vor Pfingsten verschiedene Aktivitäten stattfinden. Diese sollen allerdings dem übrigen Jahreskalender in den beiden Gemeinden angepasst sein. Eine so bunte und vielfältige Woche wie 2011 kann es selbstverständlich nicht alle Jahre geben. «Mit gedämpftem Trommelklang» will man in der Woche vor Pfingsten 2012, vom 19. bis 27. Mai, dennoch Einiges anbieten. So wird das «Kaffi Fürenand» am Dorf-

-30%

19.95

statt 9.90

Rosso di Valtellina DOC 75 cl, Jg 2006

SCHOKOLADENRIEGEL div. Sorten, z.B. Mars, 6 x 45 g

LU TUC CRACKER div. Sorten, z.B. Original, 3 x 100 g

VOLG REIS S. Andrea oder Camolino, 1 kg

4.40

2.50

statt 5.90

statt 3.20

12.90

Thomy Tomatenpüree

Chirat Kressi Kräuteressig

2 x 300 g

1l

-25%

10.40 div. Sorten, z.B. Haarspray ultra stark, 2 x 250 ml

4.30

-40%

Omo div. Sorten, z.B. Pulver Regular Box, 50 WG

MÖVENPICK KAFFEE

CHIRAT ESSIGGEMÜSE

Bohnen oder gemahlen, 2 x 500 g

div. Sorten, z.B. Gurken, 430 g

15.95

statt 19.40

statt 5.15

1.95

6 x 1,5 l

statt 33.45

Taft Styling

statt 3.10

Ramseier Schorle

19.90

statt 13.90

2.65

statt 16.20

In kleineren Volg-Verkaufsstellen evtl. nicht erhältlich

statt 2.55

Alle Ladenstandorte und Öffnungszeiten finden Sie unter www.volg.ch. Dort können Sie auch unseren wöchentlichen Aktions-Newsletter abonnieren. Versand jeden Sonntag per E-Mail.

CESAR HUNDENASSNAHRUNG div. Sorten, z.B. Poulet, Schale, 150 g

SCHAUMA SHAMPOO div. Sorten, z.B. 7 Kräuter, 2 x 400 ml

3.30 statt 3.90

1.30 statt 1.55

7.90 statt 9.50


34

fricktal

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

Laufenburger «Malerfreunde» Museum Schiff zeigt in einer «Zwischenausstellung» Werke Laufenburger Künstler (loe) Das Museum Schiff zeigt in einer «Zwischenausstellung» bis zum 9. April unter dem Ausstellungstitel «Louis Saugy und seine Laufenburger Malerfreunde» eine Schau mit Werken Laufenburger Künstler. Zu sehen sind Werke der Künstler Louis Saugy, Ernst Löhndorff, Fritz von Alten, Albert Probst, Carolo Müller, Erwin Emerich sen. und jun. sowie Carl Vöckt.

Die Lehrpersonen der Oberstufenstandorte Gansingen, Kaisten und Laufenburg verlebten einen spannenden Teamtag Foto: zVg

Drei Lehrerkollegien im «Teamworld» Teamtag 2011 der Kreisschule Regio Laufenburg (ua) Um die drei Lehrerkollegien aus den drei Standorten Laufenburg, Kaisten und Gansingen immer wieder zusammenzubringen, organisierten Gesamtschulleiter der Kreisschule Regio Laufenburg, Siegbert Jäckle, und Bezirksschulleiter Anton Herzog einen Teamtag im Natursportzentrum «Teamworld» im deutschen Höchenschwand. Bei besten Verhältnissen wurde ein anregender Teamtag durchgeführt, der – fast unfallfrei – mit rund 60 Personen begangen werden konnte. Fuhr der Bus im dichten Nebel ab, lichtete sich dieser auf der Anfahrt zusehends. In Höchenschwand herrschten beste Verhältnisse. Nach einem kleinen, aber feinen Znüni wurden die Lehrpersonen in den – bisher geheim gehaltenen – Tagesablauf eingeweiht. Per Losverfahren wurden fünf Gruppen gebildet. Für Teams jeden Alters und Kondition hatten Geschäftsführer Olaf Jung und sein Team Spiele für einen «Team-Wettkampf» entworfen, bei denen der Spass im Vordergrund steht. Die Gruppen durchliefen die verschiedenen Stationen im Rotationsverfahren. Gewertet wurden die Teams, nicht die Einzelperson, und im Anschluss fand eine unterhaltsame Siegerehrung statt. Nach drei Stationen nahmen die Teilnehmer ein Mittagessen ein, dann gingen sie gespannt die nächsten Herausforderungen an. Kopf, Herz und Hand wurden gefordert Auf dem Plan stand ein Orientierungsmarsch, der mittels einer «Schatzkarte» angegangen werden musste. Unterwegs wurden Fragen gestellt, die vom Oberförster zusammengestellt worden waren. Auch gewiefte Lehrpersonen konnten dabei nicht immer die Antwort ein-

Kurzmeldung

fach aus dem Ärmel schütteln. An einem nächsten Posten wurden «Gaudi-PingPong», ein Holzfäller-, ein Bierkrugschieb-, ein Nussschlag- und ein Nagelwettbewerb durchgeführt. Ein riesiges Kugellabyrinth förderte den Gemeinschaftssinn. Beim dritten Posten musste ein flugfähiges Luftgefährt aus zwei Flipchardpapieren und einem kleinen Karton gebaut werden, der es ermöglichte, ein rohes Ei aus vier Meter Höhe unbeschadet zu Boden «segeln» zu lassen. Dabei spielte die Präsentation, das Design, das Einhalten der Spielregeln und die Erreichung des Zieles eine wichtige Rolle. In einem weiteren Posten wurden alle Sinne auf die Probe gestellt. Ein spannender Sinnesparcours forderte die Lehrpersonen heraus. Gleich anschliessend stand das Klettern am Indoorfelsen auf dem Programm. Abgerundet wurde das Ganze mit einem Hufeisenwerfen. Zum Schluss gings auf zehn Meter Höhe. Mit professioneller Ausrüstung konnten sich die Teilnehmer – nach schwierigem Aufstieg – über eine 170 Meter lange Seilbrücke in die Tiefe stürzen. Spannende Rangverkündigung Nach geschlagener Schlacht wurden die jeweiligen Sieger gefeiert, bevor es dann zum eigentlichen Höhepunkt, der Flugshow der fünf rohen Eier kam. Zwei Konstruktionen waren derart geschickt, dass dem jeweiligen Ei gar nichts passierte, ein Ei bekam einen kleinen Riss, derweil zwei Eier als Spiegelei endeten. Am Abend ging es dann wieder per Bus zurück. In Waldshut wurde eine Lehrperson, die sich die Schulter ausgekugelt hatte, und daher ins Spital gebracht werden musste, wieder abgeholt. Ein wunderbarer Tag – mit vielen Überraschungen und spannenden Spielen – ging so glücklich zu Ende.

_______________________________________________________________________________________

«Wir bauen einen Nistkasten» Naturschutzverein Herznach (eing.) Etwas Gutes tun für unsere Vögel und dabei erst noch Spass zu haben. Das waren beste Voraussetzungen, um mehr als 20 kleine und grosse «Naturschützer» am Samstagmorgen aus dem Bett zu locken. In der Schreinerei von David Kläusler wurde dann bald fleissig gebohrt, ge-

hämmert, genagelt und geschliffen. Aus Brettern entstanden praktische Nistkästen für Kohl- oder Blaumeisen, vielleicht wird auch mal eine Sumpfmeise das hübsche Häuschen zum Brüten auswählen. Daneben wurden auch viele Tipps rund um die Nistkästen weitergegeben. Auch durfte man ein Probeexemplar der Zeitschriften Ornis und Milan mit nach Hause nehmen. Nach getaner Arbeit waren alle stolz auf ihre Werke und der nächste Frühling mit vielen Vogelbruten wird nun sehnlichst erwartet.

Zur Ausstellung gibt es ein ansprechendes Rahmenprogramm. Eine Besonderheit der aktuellen Ausstellung ist, dass Bilder der Künstler Ernst Löhndorff und Fritz von Alten käuflich erworben werden können. Alois Schmelzer, in dessen Händen das Konzept und die Gestaltung der Ausstellung lagen, sagte an der Vernissage am Samstagnachmittag, dass der Titel der Ausstellung «Louis Saugy und seine Laufenburger Malerfreunde» nicht ganz korrekt sei. Denn Louis Saugy, ein Einzelgänger, habe weder Malerfreunde noch andere Freunde gehabt. Zudem hätten sich die in der Ausstellung gezeigten Künstler zum Teil untereinander gar nicht gekannt und wenn, wären sie vermutlich erbitterte Konkurrenten gewesen, denn keiner der genannten habe gut von seiner Kunst leben können, erklärte Schmelzer. Den gezeigten Werken ist dennoch vieles gemeinsam. So sind viele Ansichten von Laufenburg und der Umgebung zu entdecken. Gemeinsam ist den Künstlern zudem, dass sie zumindest zeitweise in Laufenburg lebten. Laufenburg habe immer Künstler angezogen, sagte Alois Schmelzer. Dem Charme der Kleinstadt erlagen bis heute nicht nur Zeichner und Maler, sondern auch Fotografen, Bildhauer, Komponisten, Musiker, Architekten, Designer und Schriftsteller. Das Städtchen habe durchaus Potenzial, um die diesbezügliche Position auszubauen. Die Kulturtage und die Kulturnacht seien ein Anfang. «Setzen wir uns alle dafür ein, dass diese wertvollen Initiativen nicht versanden, sondern blühen und gute Früchte tragen», betonte Schmelzer. Ariane Dannacher, Hans-Joachim Köhler, Hannes Burger und Martin Blümcke aus Laufenburg/Baden waren im Ausstellungsteam für die Umsetzung zu-

Werke Laufenburger Künstler sind in der neuen Ausstellung im Museum Schiff in Laufenburg zu sehen Foto: Charlotte Fröse

ständig. Durch die lockere Art des Arrangements der Bilder, die zum Teil auf Staffeleien gezeigt werden, und die vielen persönlichen Gegenstände aus dem Fundus der Künstler, brachten die Ausstellungsmacher in den Museumsräume eine schöne Atelierstimmung zustande, in der sich der Betrachter gut in das Umfeld der einzelnen Künstler hineinversetzen kann. Biografien zu den Künstlerpersönlichkeiten geben weitere interessante Einblicke in deren Wirken und Leben. Über Fritz von Alten ist zudem eine Dokumentation via Bildschirm zu sehen. Die gezeigten Bilder stammen teils aus dem Fundus des Museum Schiff. Ferner sind Leihgaben der Vereinigung der Kunstfreunde am Hochrhein, von Karl Stäuble und der Stadt Laufenburg/Baden zu sehen. Hannes Burger, Präsident des Museumsverein Schiff, berichtete an der Vernissage, dass einige der gezeigten Bilder der Künstler Ernst Löhndorff und Fritz von Alten, die aus dem Fundus der Vereinigung der Kunstfreunde am Hochrhein stammen, käuflich erworben werden können.

ausstellung zur Industriegeschichte Laufenburgs gezeigt wird. Martin Blümcke vom Ausstellungsteam betonte, dass man die Ausstellungsräume im Museum bis dahin nicht einfach leer stehen lassen wollte. Es habe sich damit eine schöne Gelegenheit geboten, sehenswerte Exponate zu zeigen, die sonst in verschiedenen Lagern nur wenigen zugänglich seien. Im Oktober wurde die Ausstellung «Gebauter Glaube – Kirchen, Klöster und Kapellen» geschlossen. Über 2100 Besucher sahen die Ausstellung, so viele wie schon lange nicht mehr, wie Burger erfreut feststellte.

Begleitprogramm zur Ausstellung Zur Ausstellung gibt es ein Begleitprogramm. Am 4. Dezember spricht Roland Kroell über den Künstler Löhndorff. Christian Haller referiert am 8. Januar über Saugy. Am 5. Februar wird Martin Blümcke über Albert Probst erzählen. Erwin Rehmann spricht zum Abschluss der Reihe am 18. März über Fritz von Alten. Alle Veranstaltungen finden in der Zunftstube des Museums jeweils um 16 Uhr statt. Öffnungszeiten des Museum Schiff: Im Frühjahr Industriegeschichte Mittwoch von 14 bis 16 Uhr, Samstag Die aktuelle Ausstellung wurde deshalb und Sonntag jeweils von 14 bis 17 Uhr. mit dem Titel «Zwischenzeit» versehen, Der Eintritt ist frei. Infos im Internet www.museum-schiff.ch weil bereits im Frühjahr 2112 die Sonder-

Kreative Floristik für Adventszeit Advents-Ausstellung bei Blumen Leuenberger Laufenburg (loe) Im stimmungsvoll dekorierten Blumenladen von Blumen Leuenberger in Laufenburg können sich die Besucher bei der traditionellen AdventsAusstellung vom 18. bis 20. November beim Anblick besonders schöner Kreationen einstimmen auf die Vorweihnachtszeit. Die Ausstellung steht unter dem Thema «Frohe Weihnachten» und zeigt viele verschiedene Stilrichtungen stimmungsvoller Floristik aus Meisterhand für eine schöne Adventszeit und ein feierliches Weihnachtsfest. Frische Materialien finden bei den Floristinnen für die geschmackvollen Kreationen ebenso ihren Einsatz wie schöne dauerhafte Dinge, die zu Gestecken in allen Grössen, prachtvollen Adventskränzen, dekorativem Raum- und Türschmuck in verschiedenen Stilrichtungen verarbeitet werden. «Shabby» ist in diesem Jahr ein grosses gestalterisches Thema. Bei diesem Landhausstil darf das Beiwerk ein bisschen «gebraucht» aussehen, erklärt Juniorchefin Jutta Leuenberger. Die Kerzenfarben reichen dabei von Grau und Hellblau bis Blau. Traditionelles Rot ist einfach ein Muss im Advent. In diesem Jahr kleidet es sich auch im «Highland»-Stil mit rustikalen Schottenkaros aber auch mit viel Gold und Glanz. Glänzendes Violett und Grün, kombiniert mit viel Holz und Schwemmholz bilden heuer einen besonders jungen Look. Immer wieder schön anzusehen sind klare moderne Kreationen in Weiss, in Kombination mit Glas und An-

Alexandra Bandi, Jutta und Edith Leuenberger (v.l.) laden zur grossen AdventsAusstellung ein Foto: Charlotte Fröse

thrazit oder edle Schöpfungen der festlichen Floristik in Crème, Gold und Braun. Die Arrangements mit frischen Materialien werden übrigens so aufbereitet, dass sie sich bis Weihnachten halten, erklärt Seniorchefin Edith Leuenberger. Aus Schweizer Produktion kommen bei Blumen Leuenberger die blühenden Wegbegleiter in der Adventszeit wie Weihnachtssterne, Christrosen oder Amaryllis, die immer wieder neu arrangiert besonders schön drinnen oder im Freien anzusehen sind. Bei Kaffee und Weihnachtsgebäck,

Punsch und heissen Maroni, das Spendenkässli steht für die Stiftung «Wunderlampe» bereit, können die Besucher am Wochenende drei Tage lang die adventliche Stimmung im Blumenladen geniessen, neu am Samstag sogar bis 20 Uhr. Die Ausstellung kann am Freitag, 18. November, von 17 bis 20 Uhr, am Samstag, 19. November, von 10 bis 20 Uhr und am Sonntag, 20. November, von 10 bis 17 Uhr besucht werden. Am Mittwoch, 23. November, findet ein Dekorationskurs für weihnachtliche Floristik statt. Für diesen Kurs ist eine Anmeldung erwünscht. Mehr Infos www.leuenberger-ag.ch


Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

35

fricktal

«Sissila»: Gelungener Umbau Hallenbad Sisseln erstrahlt im neuen Glanz - Badebetrieb wieder geöffnet (mve) Hell und in freundlichen Farben präsentiert sich das Hallenbad Sisseln nach den umfangreichen Sanierungsarbeiten. Nach rund sechs Monaten Umbauzeit steht das Bad nun wieder der Bevölkerung offen. Bei der Eröffnungsfeier mit Tag der offenen Tür konnten sich die vielen Gäste von den zahlreichen Neuheiten überzeugen. «Wir sind glücklich und stolz über unser saniertes Hallenbad im Dorf», freute sich auch Gemeindeammann Rainer Schaub, der die vielen Gäste, darunter Gemeinderäte, Verwaltungsangestellte, Hallenbad- und Baukommission, zum Apéro im stilvollen neuen Bistro des Hallenbads willkommen hiess. Kurz zuvor liess er es sich nicht nehmen, das kleine Geheimnis, das seit kurzem in grossen Lettern die Aussenfassade des Bades ziert, zu lüften: «Sissila» wurde das frisch renovierte Sissler Bad getauft. «Das Bad ist kaum wiederzuerkennen», war auch immer wieder von den vielen Besuchern zu hören, die den Tag der offenen Tür nutzten, sich einen Einblick in die Badi zu verschaffen. Das Resultat kann sich sehen lassen: Bodenbeläge, sanitäre Anlagen, Beleuchtung und Fensterfronten wurden erneuert und auch die Umkleidekabinen wurden modern und zeitgemäss gestaltet. Das Becken wurde mit einer Spezialfolie versehen. Neu auch: die Aussen-Rutschbahn und das geschmackvoll eingerichtete Bistro. Doch nicht nur optisch hat sich viel getan, auch energetisch und sicherheitstechnisch ist das Bad nun auf moderns-

Hinweise

Die Limmattal-Nixen begeisterten beim Tag der offenen Tür mit Tanz und Akrobatik

tem Standard, wie Thomas Weber, Energie und Haustechnik, bei einer Besichtigungstour ins technische Herz der Anlage informierte. Auf strahlende Gesichter blickte man auch beim Hallenbadpersonal, das sich riesig über die gelungene Sanierung und den nun «schönen und ansprechenden Arbeitsplatz» freut. «Die Umsetzungszeit mit gerade mal sechs Monaten war kurz», so Gemeindeammann Rainer Schaub, «wenn man bedenkt, dass fürs Planen und Entscheiden rund vier Jahre gebraucht wurden.» 4,5 Millionen Franken kostete die Sanierung, wobei rund zwei Drittel für das neue Betriebssystem und Technik aufgewendet wurden. «Viel Geld für eine klei-

ne Gemeinde wie Sisseln.» Nun hoffe man auf viele treue Badegäste. Das Interesse jedenfalls scheint gross zu sein, denn der Besucherstrom beim Tag der offenen Tür riss auch bis in die Abendstunden hinein nicht ab. Zudem wird das Bad rege von Schulklassen, Vereinen und anderen Institutionen genutzt. «Wir sind gut ausgebucht», so Rainer Schaub. Dankesworte, Blumen und ein Scheck rundeten die gelungene Eröffnungsfeier ab. Gemeindeammann Rainer Schaub dankte hierbei insbesondere Thomas Weber und seinem Team, das hervorragende Arbeit geleistet hätte, der Hallenbadkommission, allen voran Susanne Muff und Andrea Andersch, die «unglaublichen Einsatz» gezeigt und bis zur

Foto: Marianne Vetter

letzten Minuten gewirbelt hätten, und den vielen anderen Mitwirkenden und Helfern, sie alle zu erwähnen, würde den Rahmen sprengen. Für Überraschung und strahlende Gesichter sorgte zu guter Letzt noch ein Scheck von 3000 Franken, der zum «Hallenbad-Neubeginn» überreicht wurde. Sponsoring: Thomas Weber, Energie- und Haustechnik, im Namen des gesamten Teams. Im Anschluss gab es dann noch ein etwas anderes, aber ganz besonderes Häppchen: die Vorführung der Limmattal-Nixen. Mit ihrer SynchronschwimmShow bei eingängigen Rhythmen sorgten sie für Begeisterung der Zuschauer. Weitere Bilder auf www.fricktal.info

Weihnachtsmarkt in Sisseln (eing.) Am Samstag, 3. Dezember, findet der diesjährige Weihnachtsmarkt von 10 bis 22 Uhr auf dem Parkplatz des Restaurant Pinte statt. Urs Savoldelli und Franz Dominik Brogle freuen sich auf den Besuch vieler Gäste und empfehlen: «Lassen Sie sich beim Verweilen an den über 30 Ständen weihnachtlich einstimmen!» Kutschenfahrten gibt es von 12 bis 17 Uhr. Der Gemischte Chor Sisseln hat um 17 Uhr einen Auftritt. Ferner erwarten Glühwein, (eing.) Am Sonntag, 18. Dezember, fin- Apfelchüechli, Raclette, Heissi Marroni det in der katholischen Kirche in Stein und andere Köstlichkeiten die Besucher. um 17 Uhr ein Adventskonzert mit der Blaskapelle Rhybuebe statt. Mit verschiedenen böhmischen und idyllischen Leckerbissen wie «Träne», «mei- Gemischter Chor Sisseln ne Liebe», «böhmischer Diamant», «alte (eing.) Am Freitag, 25. November, und Tratschtanten», «Eleni», «letzte Rose» Samstag, 26. November, jeweils ab 19 und vielem Mehr möchten die Rhybuebe Uhr führt der Gemischte Chor Sisseln in herzlich einladen zu ihrem traditionellen der «Pinte» den alljährlichen Lottomatch Adventskonzert und wünschen schon durch. Zu gewinnen gibt es Früchtekörjetzt eine besinnliche Weihnachtszeit. be, Speckseiten, Schüfeli, Hamme, RollAuf viele Besucher freuen sich die Mit- schinkli, Salami usw.; im Superlotto pro glieder der Blaskapelle Rhybuebe, Stein, Abend zwei Goldvreneli. unter ihrem Maestro Christian Aesch- Auf viele Besucher freuen sich der Gebach. Mitglieder sind jederzeit herzlich mischte Chor Sisseln und das «Pinte»willkommen www.rhybuebe.ch Team.

Adventskonzert mit «Rhybuebe» in Stein

Lotto-Match

(eing.) Am Freitag, 25. November, findet um 19.30 Uhr in der kath. Kirche St. Peter & Paul in Frick das traditionelle Adventskonzert der Streicherschülerinnen und -schüler statt. Die Ensembles Arco-

(ba) Die Orignalshow aus dem Londoner West End «Thriller-Live» ist vom 6. bis 18. Dezember im Musical Theater Basel zu sehen. In Zusammenarbeit mit dem Veranstalter haben Bezirksanzeiger und fricktal.info jeweils 2 x 2 Gratistickets für die Aufführung am 6. Dezember, 19.30 Uhr, verlost. Unter den eingegangenen E-Mails konnten folgende Gewinner ermittelt werden: Michael Wilhelm aus Frick und Patric Quidort aus Sisseln. Herzliche Gratulation!

Laufenburg: Steuerfuss auf 109% erhöhen

____________________________________________________________________________________________________

Adventskonzert in der Kirche Frick

Die glücklichen Gewinner

Baleno, String Tigers, Strychfüchs und das Celloensemble spielen Werke von Winter, Mozart und Händel. Das Jugendorchester verzaubert mit solistischen Klängen und Stücken von Telemann, Grovlez und Hayes. Die Veranstalter freuen sich auf zahlreiche Gäste. www.musikschulefrick.ch

Für die Kinder ist der Räbeliechtliumzug ein wichtiges Ereignis, das es entsprechend gilt zu feiern Foto: zVg

Räbeliechtliumzug in Gansingen Traditioneller Anlass erfolgreich durchgeführt (ua) Unter der Leitung der Kindergärtnerin, Ramona Keller, führten die Kindergärtler und Unterstufenschüler – unter Mitwirkung der Ortsfeuerwehr und der Eltern – den Räbeliechtliumzug durch. Räben, ein wichtiges Grundnahrungsmittel: Als Räbenlichter bezeichnet man - im alemannischen Raum - eine traditionelle Laterne, gefertigt aus Herbstrüben (Bezeichnung im alemannischen Sprachraum: Räbe). Rüben nahmen im Mittelalter die gleiche Stellung in der Grundernährung ein wie die heutige Kartoffel. Aus Anlass des Einbringens der letzten Feldfrüchte im November stellen die Kinder solche Laternen her. Heute hat die Räbe ihre Bedeutung als Grundnahrungsmittel verloren und wird fast ausschliesslich für die Lichter angebaut. Die Lichter werden geschnitzt. Dazu werden sie zuerst mit einem Löffel ausgehöhlt und dann mit einem spitzen Messer aus der violetten Haut Sujets herausgelöst. Während diese Arbeit früher vor allem zu Hause im Kreise der Familie verrichtet wurde, hat sie sich je länger je mehr in örtliche Jugendvereine, Schule und Kindergarten verlagert. Die

Räben werden oft von der Schule oder örtlichen Verkehrs- oder Gewerbevereinen der Jugend zur Verfügung gestellt. An drei Schnüren aufgehängt und an einem Stock getragen, werden die mit einem Kerzchen bestückten Räbenlichter von den Kindern durch die dunklen Strassen getragen, wobei das Licht vor allem bei den Sujets durch die dünnen Wände scheint. Bei der heute üblichen Strassenbeleuchtung wird oft ein Abend im November für einen Räbenlichterumzug reserviert, an welchem die Strassenbeleuchtung ausgeschaltet wird. Nach den Umzügen werden die Räbenlichter ins Fenster gestellt, bis die Kerze heruntergebrannt ist. Oft werden die Umzüge in der Familie oder Nachbarschaft allabendlich wiederholt, bis die Lichter verschrumpelt sind und kompostiert werden. Zu den Umzügen gehören auch die entsprechenden Lieder, wie etwa «Ich geh mit meiner Laterne» und «Rääbeliechtli, wo gasch hii?» In Gansingen ging der Umzug beim Kindergarten los. Der Tatzelwurm zog dann zum Dorfplatz und von dort ging’s zum Schulhaus zurück, wo ein warmer Tee und ein feines Gebäck verteilt wurden.

(eing.) Der Laufenburger Gemeinderat beantragt eine Anpassung des Steuerfusses auf 109 Prozent. Der massiv steigende Aufwand bei den gesetzlich vorgeschriebenen Abgaben und die rückläufigen Eingänge bei den Aktiensteuern belasten den Finanzhaushalt der Stadt Laufenburg stark. Allein der vorgesehene Beitrag an den Betriebsaufwand der Aargauer Spitäler erhöht sich gegenüber dem Budget 2011 um 414 000 Franken auf total neu 666 000 Franken. Die Restkostenfinanzierung für die Pflege beträgt 2012 voraussichtlich 260 000 Franken und entspricht dem 2011 erstmals neuen Budgetkredit. Bei den Aktiensteuern wird mit einem Rückgang von 0,6 Mio. Franken gegenüber der Rechnung 2010 gerechnet. Der Gemeinderat hat deshalb im intensiven Budgetprozess Kürzungen beim Nettoaufwand vorgenommen und verfolgt einen steten Sparkurs. 70 Prozent der Aufwendungen sind jedoch fremdbestimmte gebundene Ausgaben und können nicht direkt beeinflusst werden. Die Eigenfinanzierungsquote von Laufenburg ist zu tief und Handlungsbedarf ist gegeben. Der Gemeinderat beantragt mit dem Voranschlag 2012, den Steuerfuss um fünf Prozent zu erhöhen. Er ist überzeugt, dass es diesen Schritt für zusätzliche Einnahmen von 300 000 Franken in den nächsten Jahren braucht. Die Eigenfinanzierungsquote beim Budget 2012 beträgt damit rund 1,08 Mio. Franken, davon sind 0,55 Mio. Franken aus dem Entschuldungsbeitrag und lösen keinen Mittelfluss aus. Der Aufwandüberschuss von 650 000 Franken wird mit einer Entnahme aus der Aufwertungsreserve ausgeglichen. Die beantragte Festsetzung des Steuerfusses auf nunmehr 109 Prozent ist für die Stabilisierung des Finanzhaushaltes nötig und sichert den Handlungsspielraum der Stadt in der Investitionsplanung.

Gerry Thönen verlässt den Planungsverband (pd) Gerry Thönen verlässt nach langem und erfolgreichem Wirken den Planungsverband Fricktal Regio auf eigenen Wunsch auf Ende Januar 2012. Er wird ab Februar 2012 eine neue berufliche Herausforderung annehmen. Gerry Thönen begann sein Engagement für das Fricktal 1992 mit der Betreuung der Infostelle Oberes Fricktal. Ein Jahr später übernahm er die Geschäftsstelle der Repla Oberes Fricktal. Seit der Gründung des Planungsverbandes Fricktal Regio im Frühjahr 2003 betreut der 53Jährige dessen Geschäftsstelle im 50Prozent-Pensum. Er hat sich nun entschlossen, eine eigene Firma zu gründen und somit den Schritt zurück in die Selbstständigkeit zu wagen. Bereits vor seiner Tätigkeit für Fricktal Regio war er als selbstständig Erwerbender tätig. Als solcher wird er die Geschäftsstelle der Regionalkonferenz Jura Ost führen und sich in weiteren Projekten engagieren. Der Vorstand des Planungsverbandes dankt Gerry Thönen für sein grosses Engagement für das Fricktal und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.


36

sport Handball

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

der Abwehr war Rheinfelden einfach zu wenig präsent, immer wieder kam Muttenz zu sehr einfachen Toren. Damit verpufften die Kraft und auch die Hoffnung, in den letzten Minuten die Partie zu kehren. Im Gegenteil, die Gäste nutzten die (hpr) Wie ein Absteiger präsentierten Gunst der Stunde zum klaren Sieg. sich die Rheinfelder in diesem doch eigentlich so wichtigen Spiel. Zuerst eine Fazit knappe Viertelstunde gar nicht auf dem Nachdem bisher die Rheinfelder in allen Platz, dann mit einer kleinen Steigerung, Spielen eine gute Leistung abgeliefert doch immer ohne das nötige Feuer. So haben, lief diesmal gar nichts zusamschwach sind die Fricktaler in dieser Sai- men. Offensichtlich fehlte es an der richson noch nie aufgetreten! Muttenz, be- tigen Einstellung, die Vorbereitung jedes zeichnender Weise der schwächste bis- Einzelnen war ungenügend. Damit meiherige Gegner, brauchte keine grosse ne ich die psychische, denn an der FitLeistung zu bringen, um die Punkte ver- ness lag es sicher nicht! dient nach Hause zu bringen. In dieser Es fehlte die Spielfreude, die KonzentraForm haben die Fricktaler keine Chance, tion und damit auch die Präzision im in der 2. Liga zu verbleiben. Spiel. Die Rheinfelder müssen sich jetzt sofort bewusst werden, dass der Kampf Abwesend gegen den Abstieg begonnen hat und In den ersten 12 Minuten war Rheinfel- dass dieser zuerst im Kopf zu bewältigen den nicht auf dem Platz. Bis dahin führte ist! der Gast mit 0:5 und Trainer Scarascia sah sich gezwungen, sein Team-Time- Jetzt im Cup gegen Muttenz 2 out zu nehmen, um das Team wach zu Am Freitag steht die erste Partie im rerütteln. Das brachte etwas Bewegung in gionalen Cup auf dem Programm. Dabei das Heimteam, doch Muttenz konnte treffen die Rheinfelder auswärts auf das weiter von den vielen Fehlern der Gast- Drittligateam des TV Muttenz 2. Eigentgeber profitieren. Immerhin konnte der lich eine gute Chance, zu zeigen, dass Abstand gehalten werden, wodurch man es besser kann als gerade gezeigt. auch noch Hoffnung auf eine Wende be- Allerdings darf man nicht so schlecht stand. Doch die Fehlerquote im Angriff spielen wie am Sonntag, denn dann hat konnte einfach nicht vermindert wer- auch jedes Drittligateam die Chance, den, bezeichnend dafür die letzte Minute den TSV Rheinfelden zu schlagen! Also der ersten Halbzeit. Zu wenig sauber heisst es, die richtige Einstellung zu finwurde der eigentlich letzte Angriff aus- den, konzentriert von Anfang an in das geführt und endete statt mit einem Tor Spiel zu gehen und Moral für den weitemit einem Fehler der vom Gast genutzt ren Verlauf der Saison zu tanken. Spielwurde. Statt mit fünf gingen die Gastge- beginn in der Muttenzer Kriegackerhalle ber mit sieben Toren Rückstand in die ist morgen, 18. November, um 20.30 Pause. Leider war das Team in keiner Uhr. Phase der ersten Halbzeit auf dem nötigen Leistungsniveau, um den nun wirk- Weiteres Rheinfelder Team lich nicht starken Gegner zu beunruhi- Nicht geglückt ist dem 2. Rheinfelder gen, doch irgendwie schien es unmög- Team die Revanche gegen die SG Breilich, die Wende zu schaffen. te/GTV Basel. Wiederum wurde die Partie mit sieben Toren Differenz verloren, Keine Steigerung allerdings hielt man bei der Halbzeit Wie schon zu Beginn der Partie begann noch den Gleichstand. Schlussendlich der Gast besser und zog gar bis auf neun war aber der Gast beim 19:26 (11:11) Tore davon. In der Folge zeigte sich aber, doch klar besser. dass die Baselbieter durchaus zu packen Weiter geht’s am Samstag um 17 Uhr mit sind. Ohne viel besser zu spielen, holten dem Rückspiel in Liestal. Auch das wird die Aargauer in der Folge einige Tore auf, sehr schwer werden, stellt Liestal doch die Hoffnung auf eine spannende das Team, das letztes Jahr noch in der Schlussphase hielt aber nicht lange. In Aufstiegsrunde zur 2. Liga spielte.

1. Liga KTV Muotathal – TV Möhlin 23:24

2. Liga TSV Rheinfelden – TV Muttenz 21:28

TV Möhlin mit prestigeträchtigem Sieg

Schwache Leistung der Rheinfelder

(lcr) In einem besonderen Spiel gewinnen die Erstliga-Handballer des TV Möhlin auswärts gegen den KTV Muotathal mit 24:23. Dank effektiven Reaktionen auf gegnerische Umstellungen erspielten sich die Fricktaler eine Führung, welche sie in den Schlussminuten durchsetzen konnten. Nach den vom Publikum getragenen Heimerfolgen, einerseits in der Liga gegen den gut aufspielenden STV Baden und andererseits mit dem Verbleib unter den 16 restlichen Teams im SchweizerCup, trafen die Möhliner am vergangenen Samstagabend auswärts auf den KTV Muotathal. Bereits vor der Partie wies der Hallenspeaker auf die spezielle Bedeutung dieser Paarung hin. Die beiden Teams sind nämlich spätestens seit den gemeinsamen NLB-Zeiten bestens miteinander vertraut. Das Aufeinandertreffen war jeweils von kampfbetonten und hartgeführten Auseinandersetzungen der beiden charakterstarken Vereine geprägt, welche darüber hinaus auch das Spielgeschehen in der NLB wesentlich mitbestimmt haben. Trotz der besseren Tabellenposition und der damit verbundenen Favorisierung startete der TV Möhlin in Anbetracht dieser Affiche und wegen der Abwesenheit von Routinier Thomas Kern verunsichert in die Partie. Während die Nervosität und die gute Muotathaler Verteidigung vorne zu technischen Fehlern führte, gelang der beschränkt gefährlichen Muotathaler Offensive mehrmals der Durchbruch von der halblinken Angreiferposition. Nachdem Möhlin Trainer Böhme die Verteidigung etwas defensiver eingestellt hatte, bekamen die Fricktaler zusammen mit Michi Vogel im Tor ihren Gegner immer besser in den Griff. Nach

TV Eiken - TV Magden II 20:14

TV Eiken siegt im Fricktalderby (eing.) Der TV Eiken konnte das Fricktaler Derby vom letzten Freitag gegen den TV Magden II mit 20:14 für sich entscheiden. Die Eiker reagierten damit auf die Niederlage gegen den TV Möhlin. In einem sehr gut besuchten DrittligaSpiel erwischte das Heimteam aus Eiken einen bravourösen Start. In einem kampfbetonten und aggressiven Spiel konnten die Eiker die Angriffsversuche der Magdener in der Anfangsphase allesamt zu Nichte machen und sogleich mit 5:0 in Führung gehen. Die heimische Verteidigung stand sehr gut, so dass die Gäste nur schwer zu Abschlüssen kamen. Im Angriff konnten die Eiker ihr Spiel aufziehen. Durch zum Teil sehenswerte Treffer vermochte das Heimteam die Führung zu halten. Gegen Ende der ersten Halbzeit mussten die Eiker allerdings aufgrund eines Zu-

Kurzmeldung

einigen Fehlwürfen im Angriff gelang es den Fricktalern dann auch auf dieser Spielfeldhälfte das Diktat zu übernehmen und sich einen Vorsprung von drei Toren herauszuarbeiten. Mit einer offensiven Verteidigung versuchten nun auch die Muotathaler den Schwung aus dem gegnerischen Angriff zu nehmen. Gut gelöst haben die Fricktaler diese Herausforderung unter anderem mit Maurice Meier auf der halbrechten Rückraumposition, welcher immer wieder couragiert durch die Lücken in der Muotathaler Verteidigung brach und so für den TV Möhlin treffen konnte. Während die Fricktaler auch deutlicher hätten führen können, blieb der DreiTore-Vorsprung im Verlauf der zweiten Halbzeit nahezu konstant bestehen. Für Spannung sorgten dann noch einmal die letzten fünf Spielminuten. Da Möhlin viereinhalb Minuten vor Schluss eine Zweiminuten-Strafe kassierte, versuchten die Einheimischen noch einmal alles, um doch noch zu Punkten zu kommen. Mit einer Mann-zu-Mann-Deckung versuchten die Einheimischen, die fünf angreifenden Fricktaler unter Druck zu setzen. Obwohl die Möhliner in der Defensive mit Alain Wenger im Tor auch in

Unterzahl relativ gut mithalten konnten, war es unter diesen Umständen schwierig, auch vorne noch zu Toren zu kommen. Mit viel Kampfgeist und ihrer balltechnischen Überlegenheit gelang es den Möhlinern aber, den Vorsprung zu halten und die Partie schliesslich mit 24:23 für sich zu entscheiden. Mit dem Sieg über Muotathal bezieht der TV Möhlin, mit einem Spiel weniger und vier Punkte hinter den Aufstiegsrundenplätzen, die Lauerstellung. Bereits am kommenden Samstag, 19. November, treffen die Fricktaler zuhause im Steinli auf die SG HV Olten. Die Oltener stehen mit einer ausgeglichenen Bilanz auf dem sechsten Tabellenplatz. Drei ihrer vier Siege konnten sie allerdings in den letzten drei Spielen verwirklichen, weshalb auch Olten trotz einem Spiel mehr nur einen Punkt hinter den Möhlinern lauert. Ob Olten seinen positiven Trend fortsetzen kann oder Möhlin mit den wieder genesenen Kern und Hürbin auch am kommenden Samstag das Spieldiktat an sich reissen wird, wird sich ab 19 Uhr in der Möhliner Steinlihalle zeigen. Unser Bild (Foto: Michi Mahrer): Maurice Meier vom TV Möhlin, im Spiel gegen den KTV Muotathal.

sammenpralls einen Ausfall verzeichnen. Doch dieser wurde gut kompensiert und der Vorsprung konnte sogar bis zur Pause auf 8 Tore ausgebaut werden. Die Mannschaften gingen mit einem 12:4 in die Pause. Man wusste natürlich, dass es im Handball sehr schnell gehen kann. Der Gegner muss nur eine gute Phase haben und schon ist der Vorsprung zu Nichte gemacht. Doch die Eiker liessen sich nicht beirren. Sie spielten beherzt aggressiv weiter. Beide Mannschaften kamen zu guten Torchancen, doch vermochte keine der Mannschaften daraus zu reüssieren. Aufgrund einer kurzen torlosen Phase auf beiden Seiten versprach die Endphase dafür wieder einiges. Die Magdener suchten nun vermehrt den schnellen Abschluss, was zum Teil auch gut gelang. Die Eiker liessen in der Verteidigung nun ein bisschen nach, was die Magdener besser aufkommen liess. Doch das Heimteam konnte die Gäste auf Distanz halten und liess bis zum Schluss nichts mehr anbrennen. Mit diesem Heimer-

folg verzeichnen die Eiker nun fünf Siege und eine Niederlage. Der TV Eiken bedankt sich für die tolle Unterstützung. Schweizer Cup TV Möhlin – SG Uster 32:28 (14:13)

TV Möhlin feuert sich in die Achtelfinals (lc) Gegen die SG Uster kämpften sich die Erstliga-Handballer des TV Möhlin in die nächste Runde des Schweizer Cup. Nach einer guten Startphase und einer knappen 14:13-Führung zur Pause mussten die Fricktaler in der zweiten Halbzeit erst wieder Feuer fangen, um ihren Gegner in die Knie zu zwingen.Entscheidend war, dass sie mit sehr guter Chancenauswertung einen Drei-Tore-Rückstand in eine Fünf-Tore-Führung verwandeln konnten. Davon blieben mit dem Schlussresultat von 32:28 noch vier Tore Vorsprung übrig. In der nächsten Runde könnte es nun zum grossen Handballfest kommen.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

DTV Möhlin in neuem Outfit (isch) Mit einer funktionellen neuen Trainerjacke, in schmeichelndem, frischem Türkisblau oder in edlem Schwarz, bewegen sich die Ladies des Damenturnverein Möhlin ab sofort in dem zu Ende gehenden Vereinsjahr 2011. Dank dem grosszügigen Sponsoring der Firma Vasellari AG, Möhlin, präsentieren sich die aktiven Turnerinnen auch in Zukunft attraktiv und einheitlich.Sei es bei Vereinsaktivitäten und Vereinsanlässen oder wenn sie sich auf dem Heimweg nach einer Power-Aerobicstunde oder einem Korbballtraining am Donnerstagabend (MZH Fuchsrain 20.30 bis 22 Uhr) warm halten – die Jacke passt. Neue Vereins-kolleginnen, egal welchen Alters, sind bei allen Angeboten des DTV wie auch in der Mädchenriege, im Mädchenriege-Korbball sowie im Gerätetur- kommen. Für Fragen oder Infos einfach moehlin@gmx.ch oder unter Kultur & E-Mail senden an dtv- Freizeit auf www.moehlin.ch nen gerne gesehen und herzlich will- ein

Kurzmeldung

_______________________________________________________________________________________

HWZ als neuer Dresssponsor Zweitliga-Handball des TSV Rheinfelden neu eingekleidet (hpr) Es hat lange gedauert, doch jetzt ist das Zweitligateam des TSV Rheinfelden neu eingekleidet worden. Als Dresssponsor tritt die Firma HWZ Kuratle & Jaecker AG auf. Die Holzhandelsfirma unterstützt damit den TSV Rheinfelden tatkräftig. Holz ist ein natürlicher Werkstoff und ebenso natürlich ist der Bewe-

Schiessen

gungsdrang der Jugend. So gesehen, ergänzen sich Sport und Holzverarbeitung gegenseitig. Der TSV Rheinfelden bedankt sich für diese grossartige Unterstützung. Das Mannschaftsfoto zeigt in der hinteren Reihe von links: S. Bürgi, F. Kuratle, R. Kuratle, P. Vizeli, T. Schläppi, T. Vogt und M. Obrist; vorne sitzend von links: Spielertrainer B. Scarascia, R. Kressig, J. Häne, L. Häne, T. Hauser, L. Reinau, Y. Ulmann und B. Jucker. Es fehlen U. Zumsteg und A. Strub.

___________________________________________________________________________________________________

Ausschiesset der Talschützen in Sulz (fm) Seit einiger Zeit planen die Talschützen Sulz, um für die Zukunft gerüstet zu sein, ihre Gewehr-50-m-Anlage in Sulz/ Leidikon zu sanieren und mit elektronischen Scheiben aufzurüsten. Nun ist der Startschuss gefallen. Doch bevor saniert werden kann, galt es, die bestehende Zugscheiben-Anlage stillzulegen. Dieser Startschuss wurde kürzlich eingeleitet, indem auf dem Stand ein «Ausschiessen» durchgeführt

wurde. Alle aktiven 50-m-GewehrSchützen sowie der Vorstand der Talschützen wurden dazu eingeladen. Jeder Anwesende musste ein Programm von zehn Schuss Einzel sowie fünf Schuss Serie absolvieren. Nachdem alle ihr Programm absolviert hatten, durfte jeder der aktiven 50-m-Gewehr-Schützen nochmals hinter «seine» Scheiben liegen und, vom Präsidenten kommandiert, den wirklich allerletzten Schuss abgeben. Im Anschluss traf man sich im «Fischergut» in Rheinsulz zum Rangverlesen und zum gemütlichen Ausklingen des Abends.


Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

Marathon

__________________________________________________________________________________________________

37 Rettungsschwimmen

Daniel Waldmeier mit top Leistung am Ticino-Marathon

SLRG Fricktal im internationalen Einsatz

(eing.) Daniel Waldmeier aus Münchwilen erzielte am «29. Maratona Ticino 2011» in Tenero den 4. Gesamtrang aller Läufer und in der Kategorie M40 (Alter 40 bis 49) den sensationellen 2. Rang. Bei wunderschönem Herbstwetter startete der Münchwiler Daniel Waldmeier am Tessiner Marathon in Tenero. Bereits vor zwei Jahren hatte er mit 2.52.51 Std. seine persönliche Bestzeit im Tessin aufgestellt. Dieses Jahr setzte er sich ein grosses Ziel: den Marathon unter 2.50.00 zu laufen. Mit eiserner Disziplin bereitete sich Daniel Waldmeier auf dieses Rennen vor. Schwierig am Tessiner Marathon sind die ersten 20 Kilometer. Marathon- und Halbmarathon-Läufer starten gleichzeitig. Das Tempo im Feld ist dadurch auf den ersten 20 Kilometern sehr hoch (Bestzeit Halbmarathon 1.06 Std.). Auch Daniel Waldmeier startete sehr schnell und passierte die ersten 10 Kilometer nach 38 Minuten. Bei Kilometer 20 tauchte er bereits auf Rang 4 auf und konnte diese Position bis ins Ziel halten. Nach zweidreiviertel Stunden erreichte er das Sportzentrum Tenero und lief in 2.47.27 über die Ziellinie. Eine Verbesserung seiner Bestzeit um über 5 Minuten – der Trainingsaufwand hat zum ersehnten Erfolg geführt. Daniel Waldmeier und auch sein Betreu-

37. Markgräfler Treffen der jungen Rettungsschwimmer (cas) Wo Vuvuzela und Trommel tröten und wummern da ist zwar nicht FussballWM, aber doch Sportstadion, allemal grosse Begeisterung und hohe Leistung: so begeisterten im Hallenbad Lörrach am diesjährigen 37. Markgräfler Treffen der jungen Rettungsschwimmer und Rettungsschwimmerinnen von dies- und jenseits des Rheins auch die Schweizer Teams, insbesondere die Fricktaler mit Engagement und beachtlichen Leistungen. Wenn man wie die SLRG Fricktal mit zehn Schweizer Jugendmeisterinnen und –meistern zum Wettkampf antritt, werden Siege beinahe erwartet. Wenn dann «nur» zweimal Silber und einmal Bronze resultieren, dann wäre lamentieren über entgangenes Gold «Jammern auf hohem Niveau». Aber eben: auch die Anderen sind gut; und wie die Tagesform spielen die Umstände des Wettkampfs eine Rolle. So mussten, wegen einer plötzlichen Absenz, die Fricktaler noch vor dem Hallenbad aus acht gemeldeten Teams neu deren sieben zusammenstellen. Gerade in den eher technischen Disziplinen, sprich Rettungsstaffel mit Puppe bzw. Rettling sowie Rettungsleinenstaffel, wo es sehr auf die oft trainierte Koordination der Abläufe ankommt, können sich Ausfälle schnell in einigen Sekunden Rückstand oder sogar Strafpunkten auswirken. Oder man pflügt das Wasser bis zuletzt Kopf an Kopf, schlägt aber im Fotofinish um Handbreite als Zweiter an – so ist halt Sport.

Badminton

______________________________________________________________________________________________

3. Liga BC Bustelbach – BC Bubendorf 3:4

Erste Niederlage für BC Bustelbach 1 (rb) Die 1. Mannschaft des BC Bustelbach musste im Heimspiel von Montag, 14. November, gegen den BC Bubendorf ihre erste Saisonniederlage einstecken. Die Vorzeichen vor der Partie standen denkbar ungünstig, denn gleich drei Stammspieler fehlten bei diesem Spiel. Aushilfe bekam die 1. Mannschaft von Spielern der 2. Mannschaft, und trotz viel Einsatz und gutem Kampfgeist reichte es knapp nicht zum Sieg. Begonnen wurde wie immer mit den Doppeln. Alexandra Hämmerle und Sina Bringolf starteten gut in ihr Match und holten sich den Sieg klar in zwei Sätzen. Mehr Schwierigkeiten hatten Pascal Rutishauser und André Seiterle mit ihren Gegnern. Im ersten Satz hielten sie zwar gut mit, vermochten aber nie richtig das Spiel zu kontrollieren. Die Sätze zwei

Squash

er waren überzeugt, dass er sein Ziel von 2.50.00 Std. erreichen würde, aber die Zeit von 2.47.27 ist sensationell. Welchen Stellenwert seine Leistung hat, zeigt aber auch der 2. Rang von 72 gestarteten Läufern in der Alterskategorie M40. Mit seiner Einstellung wird Daniel Waldmeier sicher weiter überraschen, vielleicht ist es sein nächstes Ziel, den Marathon unter 2.45 Std. zu laufen? Man darf ihm auf jeden Fall gute Erholung und weiterhin viel Spass wünschen sei es beim Laufen oder auf dem Rennrad. Herzliche Gratulation! Unser Bild: Daniel Waldmeier am Ziel des Maratona Ticino.

Hart umkämpfte Spiele (eing.) Im Auswärtsspiel gegen Vaduz I schaffte die erste Mannschaft des SC Fricktal leider keine Überraschung. Mit Davide Bianchetti, der Nummer 63 der aktuellen Weltrangliste und 3 Top 25 Spieler dominierte die Mannschaft vom «Ländle» auf allen Positionen gegen die motivierten Spieler vom SC Fricktal. Trotz hart umkämpften Matches ging die Begegnung schlussendlich mit 4:0 klar verloren. Die nächste Gelegenheit für einen ersten Sieg bietet sich dem SC Fricktal bereits heute Donnerstag, 17.

__________________________________________________________________________________________________________________________________

Schwimmer und Schwimmerinnen, nein, sie lernen eben auch, wie man Leben rettet. Dies ist der eigentliche Kern ihres nassen Hobbys. Selbstverständlich kommen dabei Freude und Kameradschaft nicht zu kurz. Diese sinnvolle Jugendarbeit schweisst natürlich auch Betreuer und Eltern zusammen, wenn sie beim Vergleichswettkampf einen halben Tag am Beckenrand mitarbeiten und mitfiebern. Und wenn am Schluss, trotz Teamumstellung, nicht nur die erfolgsgewöhnten ältern Cracks auf dem Podest stehen (siehe Rangliste), sondern auch die Jüngsten (Jahrgang 2000 und jünger), dann muss einem vor der Zukunft im Fricktaler Wasserrettungswesen nicht bange sein. Der Nachwuchs ist da – und er wird immer besser! Wir wissen indessen, dass allein mit Trainingsfleiss noch nichts erreicht ist; es braucht als Basis viel Infrastruktur und grosses Engagement im Hintergrund. Zu künftigen oder weitern Spitzenresultaten der SLRG Fricktal in nationalen oder internationalen Wettkämpfen trägt deshalb, wie die Fricktaler Raiffeisenkassen als Tenüsponsor, die Politik das Ihre bei. In der Tat hätte es für die fruchtbare Jugendarbeit einen schweren Schlag bedeutet, wäre das Sissler Hallenbad dieses Jahr statt renoviert geschlossen worden. Doch glücklicherweise steht es jetzt wieder zur Verfügung. Eigentlich ein weiterer Grund, herzhaft die Vuvuzela zu blasen.

und drei waren vor Spannung kaum zu überbieten. Die Ballwechsel waren lang und ausgeglichen. Die beiden Steiner konnten das Spiel nochmals drehen und Sinnvolle Jugendarbeit: gewannen mit 13:21, 22:20, 21:19. Leben retten lernen Das Mixed sowie die drei Herreneinzel Am Wettkampftag vergisst man meisgingen dann leider mehr oder weniger tens, aber «Mitmachen kommt bekanntklar an die Gäste aus Bubendorf. Einzig lich vor dem Sieg». Die engagierten Judas Dameneinzel von Alexandra Häm- gendlichen und Kinder beiderlei Gemerle konnte noch gewonnen werden. schlechts trainieren hart, zwei- bis dreiDamit stand die erste, aber knappe mal pro Woche im Wasser, aber nicht für Aus den Ranglisten Niederlage für die 1. Mannschaft fest. Olympia – dann wären sie «nur» gute In allen Altersklassen wären LaufbestDas Endergebnis lautete 4:3 für den BC Bubendorf.

Hinweise

___________________________________

Fussball

zeiten und Disziplinenensiege der Fricktaler/innen zu würdigen. Es folgen die wichtigsten Resultate. Rang 2-AK17/18: Stefan Bitterli, Nadine Fricker, Fabrice Leclerc, Philipp Dora, Jan-Henrik Düreth. Rang 2-AK15/16: Melanie Bitterli, Vivien Ankli, Lea Studinger, Janine Botlang. Rang 4-AK 13/14: Valentin und Sebastian Barth, Fabienne Fricker, André Leclerc, Larissa Obrist. Rang 5-AK 13/14: Roger Falk, Lisa Plattner, Fabio Rosato, David Mann, Nadine Kalt, Elias Kaiser. Rang 3-AK12: Kevin Buffa, Lea John, Salome Rippstein, Marco Häusler, Vanessa Zuercher. Rang 4AK12: Mirijana Zena, Raphael Lüthy, Fiona Hartmann, Mariana Meier. Rang 6AK12: Philipp Tungprasert, Salome Barth, Rune Manssen, Juana Rossol, Janis Ehrsam, Chantal Buser. Das ganze Trainerteam der Jugendabteilung der SLRG Fricktal bedankt sich für das erfolgreiche Abschneiden dieses internationalen Wettkampfes in Deutschland. SLRG und Raiffeisen – Sponsoring: im Fokus die Nachhaltigkeit Die Fricktaler Raiffeisenbanken sponsern die SLRG Fricktal – so auch das neue Vereinstenü im leuchtenden Fricktaler Grün. Nach welchen Grundsätzen sich diese Zusammenarbeit richtet, darüber sprach Carl Anton Schlaepfer mit Bruno Zumsteg, Raiffeisenbank Regio Laufenburg und Vertreter der Werbekommission der Fricktaler Raiffeisenbanken. Foto: zVg. Das komplette Interview ist nachzulesen auf www.fricktal.info

________________________________________________________________________________________________________

Jugendgrandprix am 3. Dezember

__________________________________________________________________________________________________________

Herren NLA Vaduz I – Fricktal I 4:0

sport

November, ab 19.30 Uhr gegen die junge Mannschaft des SC Pilatus Kriens I. Gäste sind herzlich willkommen! Damen NLB Fricktal I – Uster III 3:0

Die Fricktaler Damen gewannen auch das zweite Meisterschaftsspiel klar mit 3:0. Das ambitionierte Team liess den Damen des SC Uster keine Chance. Regula Frey und Nadine Frey gewannen ihre Matches klar mit 3:0. Nathalie Zeoli musste gegen Anina Zulliger lange kämpfen und siegte schlussendlich mit 3:2. Mehr Informationen sind zu finden auf

Schachclub Laufenburg-Baden (eing.) Zum dritten Mal trägt der Schachclub Laufenburg-Baden am Samstag, 3. Dezember, ein Turnier im Rahmen des Bodensee-Schwarzwald-Hochrhein-Jugendgrandprix aus. Spielort ist die HansThoma-Schule (Rappensteinstrasse 14) in Laufenburg-Baden. Spielberechtigt sind alle Jugendlichen, die nach dem 31. Dezember 1992 geboren wurden. Herzlich eingeladen sind auch alle schachinteressierten Jugendlichen aus der Schweiz. Die Anmeldung am Turniertag findet von 10 bis 10.30 Uhr statt. Für Teilnehmer, die sich bis zum 29. November angemeldet haben unter E-Mail: jugendleiter@schachclublaufenburg.de oder unter Telefon 0049 7763 919 753 fällt eine Startgebühr von 3 Euro an (ansonsten 5 Euro). Ausgewertet wird das Turnier in den Altersklassen U8, U10, U12, U14, U16 und U18. Die Siegerehrung findet gegen 16 Uhr statt. Speisen und Getränke sind erhältlich. Alle Teilnehmer bekommen eine Urkunde und können sich einen Sachpreis aus einem reichhaltigen Angebot aussuchen. Wer weiteres Interesse an Schach hat, ist ebenfalls herzlich eingeladen, bei den Spielabenden jeweils Dienstag ab 19.30 Uhr in der Gärtnerklause in Laufenburg, oder beim Anfängertraining jeweils Samstag von 11 bis 12.30 Uhr (ebenfalls in der Gärtnerklause) hereinzuschnuppern.

www.squashclubfricktal.ch

Sportberichte täglich aktuell und ausführ lich

Hallenklettern in Mumpf Am Freitag, 18. Nov., ist die Kletteranlage in der Turnhalle Kapf in Mumpf geöffnet. Geklettert wird ab 19.30 Uhr. Die IG Kletterwand freut sich auf viele neue und altbekannte Gesichter.

Sechs Stunden Fussball vom Feinsten Einladungsturnier für E-Junioren in Frick (rd) Warum nicht top Juniorenfussball als Abschluss der Vorrunde? – Gedacht getan. Aufgrund langjähriger, guter Kontakte sagten renommierte E-JuniorenTeams die Teilnahme auf Anfrage des FC Frick hin sofort zu. Ziel war es, zu zeigen, was Zehn- und Elfjährige fussballerisch leisten können. Jedes Team hatte fünf Spiele à 25 Minuten. Beim angeschlagenen Rhythmus war dies für alle äusserst anspruchsvoll. In Gruppe 1 spielten der FC Aarau, Old Boys Basel, der FC Dietikon und Frick; in Gruppe 2 waren es Concordia Basel, FC Kaiseraugst, SFE Freiburg (aus Deutschland) und Grasshopper Club Zürich. Um 9.30 Uhr ging es los mit dem «Aargauer Knaller» Aarau – Frick. Beide Teams waren in der Meisterschaft top und gewannen praktisch alle ihre Spiele. Der Respekt der Fricker war leider etwas gar gross und man liess sich richtiggehend überrennen. Auf Platz 2 war Old Boys Basel dem Zürcher Team klar überlegen. Die Spiele der Gruppe 2 waren bereits deutlich ausgeglichener. Frick konnte sich anschliessend deutlich steigern, Old Boys war aber der Dominator der Gruppe 1, gefolgt von Aarau. In Gruppe 2 zeigte GC Zürich, dass es wirkliche Talente im Team hat – ein Jahr jünger als alle anderen, aber oho. Der Fotograf, selbst Spieler im Fricker CCJL-B-Team, stellte fest: «Unglaublich, was für das Alter teilweise technisch und taktisch zu

sehen ist. Ich bin doch nur fünf Jahre älter, aber das hatten wir nicht drauf.» Alle Teams waren ausgezeichnet organisiert auf dem Feld und technisch wie läuferisch stark. Kick und Rush gab es nicht – offensichtlich wird bei all diesen Vereinen wirklich ausgebildet und nicht nur «gekickt». Wer nicht wach und agil war, wurde sofort überspielt, man sah Hinterlaufen, Kreuzen und Spiel über den Dritten – und das bei teilweise sehr hohem Tempo. Die Spieler aus Freiburg zeigten mit ihrem Engagement typisch deutsche Tugenden, Concordia bot technisch versierten Kombinationsfussball. Etwas überraschend standen aber GC und Kaiseraugst letztlich auf Platz 1 und 2 dieser Gruppe. Etwas Erholung gab es (vor allem für die Eltern...) über Mittag. Die Schiedsrichter-Crew hatte ein gutes Mittagessen für alle Teilnehmer zubereitet. Das Ganze war gratis. Raiffeisenbank und Netcetera haben die Kosten übernommen - vielen Dank an dieser Stelle. Erholt und mit frischen Kräften ging es am Nachmittag in die Finalrunde. Aarau und Kaiseraugst erzielten nach einem Krimi lediglich ein Remis – beim Penaltyschiessen traf Aarau den Pfosten einmal zuviel und musste ins kleine Final. Old Boys gegen GC war hingegen klar: Die Basler waren zu stark. In der Trostrunde spielte Frick problemlos mit, aber Freiburg war effizient und Congeli zeigt den Zürchern aus Dietikon, wo aktuell die feinere Klinge geführt wird. Auch die letzten Spiele boten nochmals alles, was Juniorenfussball zu bieten hat. Old Boys Basel war der würdige Sieger eines super schönen Tages.


38

sport Volleyball

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Volley Fricktal 2 auf den Vormarsch (mka) Das junge Team aus dem Fricktal spielt diese Saison in der dritten Liga. Die zwei Startniederlagen rüttelten die «Chiccas» auf. Jetzt starten sie durch. Sie haben gerade mal ein Durchschnittsalter von 17 Jahren und die Saison hat erst angefangen. Seit drei Spielen ist das junge Team ungeschlagen und von Spiel zu Spiel ist eine Steigerung zu sehen. Das erste Saisonspiel bestritten die Fricktalerinnen in Windisch. Es war ein heiss umkämpftes Spiel, mit dem besseren Ende für die Gastgeberinnen. Kurz darauf kam das erste Heimspiel. Und das war gleich das lokale Derby gegen den VBC Stein. Fricktal 2 hielt während des ganzen Matchs gut mit, punktete und fightete. Zur Belohnung gewannen sie den dritten Satz. Am Schluss liessen die Steinerinnen aber ihre Erfahrung spielen und gewannen 3:1. Dann kam die Wende, Glücksgöttin Fortuna half nun den Fricktalerinnen. Fricktal 2 spielte vor einer Woche gegen den Aufsteiger aus Zurzach. Wieder ein hartumkämpftes Spiel aber diesmal mit dem besseren Ende für die Fricktalerinnen. Sie gewin-

Fussball

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

nen das Spiel mit 3:2. Die ersten Punkte für die jungen Wilden. Am letzten Mittwoch erkämpften sich die Fricktalerinnen im Cup gegen die U23 1. Liga von Aarburg/Zofingen den Sieg. Ein umstrittenes Spiel, wieder mit dem besseren Ende für die «Chiccas». «Hoher» Sieg Dann der erste «hohe» Sieg. Volley Fricktal 2 spielt auswärts gegen Kanti Baden. Mit starken Services, guter Blockarbeit und einem hervorragenden Teamgeist gewannen die Fricktalerinnen 3:0. Am Samstag ist das nächste Spiel von Volley Fricktal 2. Um 16.30 Uhr spielen sie in der Ebnet-Halle in Frick gegen Volley Würenlingen. Die jungen Wilden würden sich über Unterstützung auf den Rängen freuen.

Intensivwoche vorwiegend erfolgreich bewältigt Volley Fricktal 1 Die Zweitligistinnen von Volley Fricktal 1 spielten innert acht Tagen sechsmal Volleyball, darunter vier Spiele, von deren sie zwei gewinnen konnten.

Unser Bild (Foto: zVg): Volley Fricktal 2. Hinten, v.l.: Walè Frangi, Melanie Kägi, Vanessa Hauser, Vlora Aliaj, Vanessa Hofmann. Vorne, v.l.: Anja Maiocchi, Fiona Senn, Jeanine Schlachter, Jelena Mitrovic. Es fehlen: Katarina Bosnjak, Hannah Geiser, Jacqueline Kramer, Rahel Isenegger.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

FC Eiken geht in die Winterpause

Unterlegen im Spiel gegen Zofingen Die Intensiv-Kur begann am Sonntag, 30. Oktober, als das Team Volley Fricktal 1 auf die Spielerinnen von Volley Aarburg-Zofingen traf. Die Fricktalerinnen fanden kein Rezept, die starken Services und Angriffe der Gegnerinnen in den Griff zu bekommen. Es mangelte an spielbaren Annahmen – das Fricktaler Spiel kam nie richtig in Gang. So unterlag das junge Fricktaler Team mit 3:0 Sätzen. Sieg im Spiel gegen BTV Aarau Doch zum Trübsalblasen blieb keine Zeit, denn bereits am übernächsten Tag stand ein Cupspiel auf dem Terminplan. Auf die «jungen Wilden» warteten die Seniorinnen (32+) des BTV Aarau. «Ein Spiel für das Selbstvertrauen», unter diesem Titel könnte der Match gesehen werden. Die Fricktalerinnen konnten zu jeder Zeit dominieren, ihre Stärken ausspielen und auch Neues ausprobieren. Die Sätze gingen klar mit 10:25, 12:25 und 8:25 an das Team Volley Fricktal 1, welches damit im Aargauercup eine Runde weiter ist.

(eing.) Nach einer sehr langen Vorrundensaison 2011/2012 geht der Fussballclub Eiken in die Winterpause. Das letzte Meisterschaftsspiel bestritten die Junioren B am 9. November. Ab sofort beginnen nun die Wintertrainings in der Sporthalle sowie auf der Sportanlage Lindenboden in Eiken. Die Vorrundensaison kann man im sportlichen Bereich mit gemischten Gefühlen betrachten. Vor allem das neuformierte Fanionteam hat teilweise sehr positiv überrascht. Trainer Günti Dreikorn gelang es, eine schlagkräftige Mannschaft zu formen, obwohl infolge Langzeitverletzen, Abwesenheiten sowie Militär einige Stammkräfte in dieser Vorrundensaison fehlten. Die zweite Mannschaft unter Trainer Marco Gähler musste leider mit den gleichen Problemen kämpfen. Doch in der Winterpause werden die Verantwortlichen die nötigen Schritte unternehmen, damit man in der Rückrundensaison wiederum schlagkräftige Kader hat. Die Veteranenabteilung musste mit einem unglaublichen Verletzungspech in der ersten Spielzeit fertig werden. Doch die alten Herren werden alles daran setzen, dass man in der Rückrundensaison nochmals mit dem kompletten Kader angreifen kann. Erfreuliches gibt es aus der Juniorenabteilung zu vermelden. Alle Juniorenmannschaften haben einen weiteren grossen Schritt nach vorne gemacht. Dies ist natürlich den vielen Trainern, Betreuern sowie der Juniorenkommission zu verdanken. In der Winterpause steht zudem das 14. Internationale Junioren-Hallenturnier im Januar auf dem Programm. Dies ist seit Monaten mit 108 Mannschaften aus der ganzen Schweiz und Deutschland bereits ausgebucht. Alle Mannschaften des FC Eiken werden wiederum den ganzen Winter hindurch trainieren, damit man in der Rückrundensaison 2011/2012 bereit für die sportlichen Herausforderungen ist. Alles Wissenswerte über den Fussballclub Eiken unter www.fceiken.ch

Sieg und Niederlage Am vorletzten Wochenende vom 5./6. November musste dann gleich eine Doppel-Runde absolviert werden. Am Samstag stand der Derby-Knüller am Kaistenberg auf dem Programm: Volley Smash 05 Laufenburg-Kaisten gegen Volley Fricktal 1. Ein mit Spannung erwartetes Spiel, in welchem die Volley-Fricktalerinnen zeigten, dass sie sich gut vorbereitet hatten und im Vergleich zur letzten Saison einige Schritte vorwärts gemacht haben. Sie konnten das Spiel dank starken Services und konstanter Block- und Abwehrarbeit mit 3:0 Sätzen gewinnen. Gleich am Tag darauf nahmen die Fricktalerinnen die weite Reise nach Untergehen. All dies haben unsere Spieler zu lunkhofen auf sich. Sie wollten am Erfolg 100 Prozent umgesetzt», so die beiden des Derby-Spiels anknüpfen und gleich Trainer, Holger Frenk und Kevin Winter. Nach einem ausgeglichenen Spiel in der ersten Halbzeit konnten die Laufenbur(rw) Nach dem grossen Erfolg beim ger in der zweiten Halbzeit das Spielgeinternationalen U16-Jugendturnier in schehen weitgehend beherrschen und Wallbach DE vor einigen Monaten konn- durch eine wunderschöne Kombination ten die B-Junioren des FC Laufenburg- das alles entscheidende 1:0 gegen den Kaisten den «Meistertitel» bzw. den FC Pratteln erzielen. Durch diesen Sieg Gruppensieg in heimischen Gefilden si- winkte der definitive Gruppensieg, was Resultate Volleyball-Meisterschaft natürlich ausgiebig gefeiert wurde. chern. 1. Liga Herren, Gr. C Fokus 2012 1:0-Erfolg bringt die Entscheidung VBC Kanti Baden – TSV Frick 3:2. Durch den 1:0-Erfolg im «Finalspiel» ge- Durch diesen Erfolg werden die B-Junio1. Volley Emmen-Nord 5/14, 2. SG Obgen den direkten Tabellennachbarn FC ren des FC Laufenburg-Kaisten komwalden 5/11, 3. VBC Laufen 5/11, 4. Pratteln baute der FC Laufenburg-Kais- mende Saison in der höheren PromoVBC Kanti Baden 5/11, 5. TSV Frick 5/7, ten, der bislang keines seiner Spiele ver- tion-Liga starten. Dies wird eine erneute 6. TV Schönenwerd 5/7, 7. VBC Luzern lor, seinen Vorsprung bei den B-Junioren Herausforderung dieser talentierten, 5/5, 8. VBC Ebikon 5/4, 9. VBC Willisau eingespielten Mannschaft. «Ziel ist es Gruppe 2 auf schlussendlich drei Punkte 5/3, 10. VBC Gelterkinden 5/2. aus. In allen acht absolvierten Partien er- da, vorerst den Ligaerhalt zu schaffen. zielten die B-Junioren 60 Tore und kas- Alles andere wird sich ergeben», so die 2. Liga, Damen sierten lediglich 12. «Wir wollten alles für beiden Trainer. BSC Zelgli Aarau – VBC Oftringen 0:3, einen Sieg geben gegen den FC Pratteln. Volley Würenlingen – Volley Aarburg-ZoVon Beginn an Dominanz aufbauen, Unser Bild: Ausgelassene Stimmung fingen 3:0, Volley Möhlin – VC Safenwilnoch kämpferischer auftreten und mit nach dem Titelgewinn der B-Junioren Kölliken 3:1, VBC Kanti Baden – Volley Leidenschaft und Siegeswillen ins Spiel des FC Laufenburg-Kaisten. Smash Laufenburg-Kaisten 3:0. 1. Volley Möhlin 4/12, 2. TV Lunkhofen 4/9, 3. VBC Oftringen 4/9, 4. Volley Fricktal I/Frick 4/7, 5. VBC Kanti Baden ______________________________________________________________________________________ 4/7, 6. Volley Aarburg-Zofingen 4/7, 7. Volley Würenlingen 4/6, 8. BSC Zelgli Aarau 4/3, 9. VC Safenwil-Kölliken II 4/0, 10. Volley Smash 05 LaufenburgKaisten 4/0.

UBS Kids Cup

(rem) Der 13-jährige Möhliner OL-Läufer, Dario Metzger, schaffte die Selektion für das Aargauer OL-Nachwuchskader. Das ist der krönende Abschluss einer erfolgreichen OL-Saison. Immer im Herbst gibt der Aargauische OL-Verband die Selektion für das Nachwuchskader bekannt, in welchem die besten jungen OL-Läufer des Kantons gefördert werden. Mit guten Resultaten über das ganze Jahr, wurde Dario Metzger mit der Selektion belohnt. Mit ca. 30 Wettkämpfen pro Jahr im In- und Ausland und den Trainings ist der Aufwand Kauf, darf er doch seinen Sport im für den OL-Sport gross. Aber Dario schönsten Stadion der Welt, «dem Metzger nimmt den Aufwand gerne in Wald», ausüben.

___________________

Mädchenriege Möhlin hat sich für Regionalfinal qualifiziert (eing.) Die Mädchenriege 1. und 2. Klasse nahm am 6. November am UBS Kids Cup in Arlesheim teil. Dieser Event besteht aus vier Disziplinen (Sprint, Sprung, Biathlon und Team-Cross). Die Mädchen aus Möhlin qualifizierten sich mit dem 3.Rang für den Regionalfinal, der am 4. März 2012 in Basel stattfindet.

«Meistertitel» für die B-Junioren des FC Laufenburg-Kaisten

SwissVolley Region Aargau

Leichtathletik

Dario Metzger im Aargauer OLNachwuchskader

2. Liga, Herren VBC Mellingen – VBC Windisch 0:3, BSV Schöftland – Volley Mutschellen 0:3, VC Los Unidos Ob. Seetal – Volley AarburgZofingen 3:2, VBC Kanti Baden – Volley Smash Laufenburg-Kaisten 2:3. 1. Volley Smash 05 Laufenburg-Kaisten 4/11, 2. VC Los Unidos Ob. Seetal 4/10, 3. VBC Windisch 4/8, 4. STV Untersiggenthal 3/7, 5. VBC Kanti Baden 4/7, 6. Volley Aarburg-Zofingen 4/6, 7. Volley Mutschellen 4/5, 8. TSV Frick II 3/3, 9. VBC Mellingen 4/0, 10. BSV Schöftland 4/0. Resultate der weiteren Ligen unter www.svra.ch

drei weitere Punkte einfahren. Aber bereits im ersten Satz wurden sie auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Wieder fehlte es an präzisen Abnahmen, die Blockarbeit liess zu wünschen übrig und der Spielspass schien sich auch etwas verflüchtigt zu haben. So musste man den ersten Satz den Gegnerinnen aus Lunkhofen zugestehen. Das CoachingTeam Gökdemir/Müller fand aber in der Satzpause die richtigen Worte und nahm auch gewinnbringende Wechsel vor. Das Spiel verlief zunehmend nach dem Geschmack der Fricktalerinnen und Satz Zwei und Drei konnten je zu 17 Gegenpunkten aufs eigene Konto gutgeschrieben werden. Den vermeintlichen Sieg vor Augen, schlichen sich wieder vermehrt Abwehrfehler ins Spiel der Fricktalerinnen ein. Sie fielen in ein Loch, aus welchem sie während sieben Punkten nicht mehr herausfanden, was sie den vierten Satz kostete. Das Tie-Break musste entscheiden. Dieses verlief ausgeglichen, beim Seitenwechsel stand es 8:7 für die Lunkhofnerinnen. Beide Teams punkten, bis die Fricktalerinnen erneut in ein Tief gerieten, aus welchem sie keinen Ausweg fanden. Der alles entscheidende fünfte Satz ging mit 15:9 an die Gegnerinnen aus Lunkhofen. Einen Punkt gerettet Dank einer neuen Punkteregelung erhalten die Fricktalerinnen für diese Leistung zwar einen Punkt, die Enttäuschung über den knappen Verlust der restlichen zwei Punkte überwiegt jedoch. Das nächste Spiel absolviert Volley Fricktal 1 im Rahmen der grossen Heimrunde von Frick Volley am Samstag, 19. November, in der Sporthalle Ebnet im Frick. Um 14 Uhr treffen die Fricktalerinnen auf die Spielerinnen von SafenwilKölliken. Der TSV Frick Volley lädt an diesem Tag ausserdem zum traditionellen Racletteplausch ein und heisst Volleyballfreunde ab 11.30 Uhr zu spannenden Spielen, Gönner um 16 Uhr zum feinen Apéro und Käse-Liebhaber ab 17 Uhr zum gluschtigen Raclette willkommen.

Spielzeiten

_____________________________

HANDBALL TV Stein • Sportcenter Bustelbach Samstag, 19. November 14.45 U15 TV Stein – SG Handball Birseck 16.15 4. Liga TV Stein – SG ATV/KV Basel

BASKETBALL TV Magden • Turnhalle Magden Montag, 21. November 20.30 Herren 3. Liga Magden – IBC Delémont

VOLLEYBALL Volley Möhlin Sa., 19. November • Halle Obermatt 13.00 U19 1. Liga Juniorinnen Volley Möhlin 4 – BSC Zelgli Aarau 3 So., 20. November • Halle Obermatt 12.00 U23 1. Liga Juniorinnen Volley Möhlin 2 gegen VBC Merenschwand-Muri 14.00 U23 Top Juniorinnen Rookies Möhlin 1 gegen VBC Kanti Baden 1 16.00 U23 2. Liga Juniorinnen Volley Möhlin 3 gegen SG Rohrdorf-Mellingen 2 Mi., 23. November • Sporthalle Steinli 20.45 2. Liga Damen Volley Möhlin 1 – VBC Oftringen 1

VBC Rheinfelden • Engerfeld-Turnhalle Donnerstag, 17. November 20.15 Damen 3. Liga VBC Rheinfelden 2 – VBC Stein 20.15 Damen Ü32 VBC Rheinfelden gegen Volley Aarburg/Zofingen Samstag, 19. November 13.00 Juniorinnen U19 2. Liga VBC Rheinfelden – SV Wyna Volley 15.00 Juniorinnen U23 1. Liga VBC Rheinfelden – VBC Merenschwand-Muri 17.00 Damen 3. Liga VBC Rheinfelden 1 – VBC Windisch TV Magden • Turnhalle Magden Dienstag, 22. November 20.45 Männerriege Magden – Therwil

SQUASH Squash-Club Fricktal Squash-Club beim Campingplatz in Frick Donnerstag, 17. November 19.30 Herren NLA Frick I – Kriens I Dienstag, 22. November 19.30 Herren 2. Liga Frick III – Zofingen I


39

Bezirksanzeiger n 46 n 17. November 2011

www.divino.ch Ausgezeichnet – in jeder Beziehung! Malans Bothmargut Pinot Noir nur Fr. 17.90

Rioja Reserva Zinio nur Fr. 21.50

Aus- ng nu zeich ert Rob : 90 er Park kte Pun

rSilbeille meda l du ia Mondt Noir Pino rre ie S

veranstaltungen Goldrausch AG, Testsieger im Kassensturz kauft: Goldschmuck, Golduhren, auch defekt, GoldmĂźnzen, CH Silbergeld, Tafelsilber & Silberbestecke 800/925.

SG A T T FES EBOT / A N G. bis 31. 12. 2011

Altgold & Silber 2

Tagespreise unter www.goldrausch.ch

1. 11 GĂźltig: Vorrat solange

Champagner Grand Reserve Brut J.M. Gremillet nur Fr. 24.50 rSilbeille medadus Mun i Vin

Erlesene und prämierte Weine fßr gemßtliche Stunden.

Arlesheim, Gasthof zum Ochsen, Montag, 21. November Basel, Hotel St. Gotthard, Dienstag, 22. November Riehen, Rest. zum Schlipf, Mittwoch, 23. November Eiken, Gasthof Sonne, Donnerstag, 24. November Veranstaltungen jeweils ab 13:30 bis 17:30 Uhr Barauszahlung. Das Goldrauschteam freut sich auf Ihren Besuch. FĂźr Fragen: Goldrausch AG, 043 344 87 44 oder 079 741 99 66. Unsere Altgold Annahmestelle in ZĂźrich an der Bahnhofstrasse 54, 5. Stock, 8001 ZĂźrich. Ă–ffnungszeiten:

Weihnachtsmarkt Waldenburg Samstag, 26. November 2011 10.00 bis 18.30 Uhr 130 Marktstände  12 Marktbeizli Ein Ereignis ganz besonderer Art

DIVINO Partner bei Ihrer Landi: FR Ried bei Kerzers • Murten BE Worb • Laupen • Ins • Aarberg • Zollbrßck • Steffisburg • Thierachern • Interlaken • Schwarzenbach SO Grenchen • Wangen bei Olten • Winznau LU Rothenburg • Horw • Malters • Wolhusen • Triengen • Hochdorf NW Stansstaad SZ Kßssnacht am Rigi • Seewen ZG Zug Rotkreuz AG Rheinfelden • Lenzburg • Muri • Sins • Seon • Gränichen • KÜlliken • Widen ZH Adlikon bei Regensdorf • HÜri • Nßrensdorf • Pfäffikon • Marthalen Weisslingen • Volketswil • Wetzikon • Dßrnten • Meilen • Obfelden TG Diessenhofen • Kreuzlingen • Islikon • Weinfelden • Amriswil • Oberaach • Frasnacht SG Neuhaus Flums • Wittenbach • Goldach • St. Margrethen • Altstätten • Trßbbach • Zuzwil AR Herisau GR Thusis

GROSSER LOTTO-MATCH

Ein soziales Unternehmen fĂźr Menschen mit einer Behinderung im Fricktal Stiftung MBF www.stiftung-mbf.ch

Sonntag, 20. November 2011 in der Turnhalle Maisprach

Adventsmarkt der Stiftung MBF in Zusammenarbeit mit dem Hobbymarkt des Frauenvereins Stein

– Beginn 14.00 Uhr bis ca. 19.00 Uhr durchgehend – Erster Gang gratis – Bestens bekannt fßr schÜne Preise – 5 Preise pro Durchgang Freundlich lädt ein:

Velo-Moto-Club Maisprach

Individuelle Eigenprodukte VerpegungsmÜglichkeiten im Festzelt und der Kaffeestube Rahmenprogramm mit Musik und Theater

Advent, Advent ein Lichtlein brennt...

Angebote fĂźr die jĂźngsten Festbesucher

ADVENTSMARKT Freitag, 18. November 2011 16:30 - 21:00 Uhr

IHRE HEIZUNG IST UNSERE LEIDENSCHAFT

Samstag, 19. November 2011 10:00 - 18:00 Uhr

Heizung

Das modernste und kundenfreundliche Pneuhaus im Fricktal

l: uel Die Jahreszeit wechselt ... t k A Winterreifen Sicher unterwegs mit Qualitätsreifen.

Unsere diesjährigen Daten: 18. – 20. November 2. - 4. Dezember Am 3. Dezember ab 14.00 Uhr fßhren wir unser traditionelles

SAUJASSEN durch! Wir bitten Sie um frßhzeitige Platzreservationen und fßr den Sonntag um Vorbestellung der Metzgete unter dem Motto s het solangs het! Voranzeige 31. Dezember: Silvesterparty mit feinen Menßs, Musik sowie Barbetrieb! Reservieren Sie bereits frßhzeitig Ihren Tisch! Gasthaus zur Blume, Magden K. Treier und Mitarbeiter(innen) Tel. 061 841 15 33 – Fax. 061 841 15 60 E-Mail: info@gasthauszurblume.ch

Die Fachwerkstatt mit Kompetenz, denn Reifen    Ihr Partner rund ums Auto!

LĂźftung

Solar

Wir optimieren ihr Heizsystem mit den neusten Technologien Wir warten Ihre Heizungs- und/oder Solaranlage wie auch kontrollierte Wohnraumlßftung Im Notfall sind wir 24 Stunden fßr Sie da - Tel. 0840 50 50 80 Bei Bedarf machen wir Ihnen Vorschläge fßr eine optimierte Heizungssanierung, nach Ihren Wßnschen mit den neusten Technologien zum besten Preis-Leistungsverhältnis R. Häsler AG Tel. 0840 50 50 80 info@haesler-ag.ch haesler-ag.ch

Rebgasse 2/Hauptstrasse, 4314 Zeiningen Tel. 061 853 02 50 www.topneu.ch

SchĂźtzen-Metzgete 19. Nov. ab 10 00 Uhr MZA Burgmatt Mumpf Inserat@bezirksanzeiger.ch 4324 Obermumpf

Samstag, 19.11.2011 bis 20 Uhr Sonntag, 20.11.2011 von 10 bis 16 Uhr ErÜffnung am Samstag, 16 Uhr: Pop- und Gospelchor Happy People, Wehr Programm am Sonntag: Weihnachtliche Weisen (Bläsergruppe der Jugendkapelle Öflingen)

Buchenweg 9, 4332 Stein AG

Metzgete

mit 8 weiteren Teilnehmern

4313 MĂśhlin 5070 Frick 4310 Rheinfelden 4057 Basel 4133 Pratteln

Hellsehen seriÜs – zuverlässig Nur persÜnliche Termine Tel. 078 766 45 09, FrauTess

Samstag, 26. Nov., von 9–16 Uhr wetterunabhängig, mit mehr als 120 Ständen

Emotion: CheminĂŠe-

Info: 061 691 60 51/www.liebrueti.ch

Wärme in vollendeter Form und fĂźr pures WohlbeďŹ nden.

Ăśfen

Vom 1.11. bis 31.12. 2011:

Gutschein 10% Rabatt auf alle TIBA-CheminĂŠeĂśfen und -Herde. EinlĂśsbar bei:

S C H Ă„D L E R www.ofen-galerie.ch

www.tiba.ch

Olsbergerstr. 1 4312 Magden 061 841 27 18


dek dekorationen orationen | ac accessoires cessoires | schmuck

Sa, 26. November November 2011, ab 10h Rechzeitig zur Adventszeit Adventszeit ĂśffĂśff net die Geschenk- und Dek Dekoraorationsboutique ihre ihre TĂźr TĂźren. en.

.. EROFFNUNG

Tel. 062 873 32 33 Fax 062 873 39 35

Ein Preisvergleich lohnt sich!

WINTERREIFEN 155/80 175/70 175/65 185/65 185/55 185/65 195/65 195/65 205/55 205/55

R 13 R 13 R 14 R 14 R 15 R 15 R 15 R 15 R 16 R 16

inkl. MwSt. Fr.

Barum by Continental Barum by Continental Barum by Continental Barum by Continental Fulda – Barum Fulda – Barum Barum by Continental Conti – Dunlop – Goodyear Goodyear 8 Testsieger Conti – Dunlop – Testsieger

58.– 69.– 79.– 85.– 100.– 90.– 90.– 108.– 135.– 155.–

ART STYLE COIFFURE

FREAKTAL DRUM SHOP GEHRENWEG 4, 4314 ZEININGEN Mittwoch: 19:00 – 21:00 Uhr Donnerstag: 13:00 – 15:00 Uhr Samstag: 10:00 – 16:00 Uhr  Ăœber 40 Schlagzeugsets an Lager  Weihnachtsaktionen bis 30% Rabatt  Riesige Auswahl an Cymbals, Sticks‌  Schlagzeugmiete CHF 40.00/Monat  Unterricht: Zeiningen und Laufenburg 2-jähriges Schlagzeugstudium      

4324 Obermumpf 062 866 40 20

DIABETES-BUFFET am Mittwoch, 23. November, ab 17.30 Uhr Die Diabetiker/innen der Spitalregion Rheinfelden und ihre AngehÜrigen sind dazu herzlich eingeladen. Interessierte werden gebeten, sich bis Dienstagmittag anzumelden: Tel. 061 835 66 66. Pro Person wird ein Unkostenbeitrag von Fr. 30.– (Kinder Fr. 25.–) erhoben. Am Buffet wird Gelegenheit zu praktischer Ernährungsinstruktion geboten.

Metzgete Donnerstag, 17. November bis Sonntag, 20. November

Jeden Samstag:

SKIMARKT 9 – 14 Uhr

Wintersportartikel 30 – 70% reduziert! 4322 Mumpf ▪ Tel. 062 873 11 49

hausgemachte Metzgete einh. Wildspezialitäten Jeden Sonntag: Brunch-Buffet vom Heuwagen Fr. 19.99 Party-Service fßr jeden Anlass bis 24. Nov. jeden Donnerstag

Metzgete-Buffet Ă discrĂŠtion

Musikgesellschaft Schupfart Samstag, 19. Nov., 20.15 Uhr Sonntag, 20. Nov., 14.00 Uhr Direktion: TĂłth Bence Samstag Tanz mit ÂŤGNOMÂť Platzreservation: A. MĂźller 079 231 03 61 www.mg-schupfart.ch www.mg-schupfart.ch

#BSt5PNCPMBt,VDIFOCVĂľFU #BSt5PNCPMBt,VDIFOCVĂľFU

4334 Sisseln Feine Metzgete ab Do., 17. Nov., bis Sonntag

Samstag, 19. Nov., ab 18 Uhr: ÂŤLĂźpfigi StubeteÂť     

 

Malergeschäft Rolf Bohler Tel. 061 831 24 45 Natel 079 602 49 43

4310 Rheinfelden

9.90/kg statt Fr. 19.– CH Fr. 8.75/kg statt Fr. 20.–

VERENA & GUIDO BESSERER Hauptstrasse 60 5070 Frick Tel. 062 875 73 04 www.artstyle-coiffure.ch

auf 3 Etagen rollstuhl- und invalidengängig Bis 11. Dezember 2011 täglich

Jahresk Jahreskonzert onzert

CH Fr.

Das Spital Rheinfelden offeriert wiederum ein

Sonntag, 20. November

Schwarzwald Ins Simonswäldertal

Abfahrt 10.00 Uhr in MÜhlin, 10.15 Uhr in Rheinfelden, inkl. ME Fr. 86.– Montag, 21. November

Hasenstrick

Abfahrt 12.45 Uhr in MĂśhlin, 13.00 Uhr in Rheinfelden, Montag, 28. November

Fr. 35.50

Zibelemärit Bern

Abfahrt 8.00 Uhr in MĂśhlin, 8.15 Uhr in Rheinfelden, Sonntag, 4. Dezember

Fr. 39.–

inkl. musikalischer Unterhaltung Fr. 34.50 Wir freuen uns, Sie verwĂśhnen zu dĂźrfen. Familie E. + B. Michel-Felder Tel. 062 827 17 67 Internet: www.restaurant-traube.ch

Jeck-Weine

Abfahrt 10.00 Uhr in MÜhlin, 10.15 Uhr in Rheinfelden, pauschal Fr. 94.– Samstag, 31. Dezember

Silvesterparty mit den SilverBirds

pauschal Fr. 149.–

 Weihnachtsmärkte: 27.–29. Nov. Wiesbaden + Mainz Fr. 385.– Mi, 7. Dez. Freiburg i. B. Fr. 36.– Di, 13. Dez. Heidelberg Fr. 55.– Mi, 14. Dez. Stuttgart Fr. 55.– So, 18. Dez. Colmar Fr. 36.– Fahrten zum EuropaPark Rust So, 11. /Mi, 28. Dez.

Telefon 061 831 48 00

Gasthaus zum Bären

Praxis Myrta Verena Jeck Fusspege Klassische Massage Fussreexzonenmassage Widengasse 14 5070 Frick Tel. 062 875 85 05 www.myrta-jeck.ch Angebot gßltig 17. – 24.11.2011, solange Vorrat

PouletbrĂźstli 100 g

1.95

statt 2.80

NEU FeldschlĂśsschen Winterbier / Amber 6 Ă— 33 cl.

pauschal Fr. 78.–

Schwarb-Reisen MĂśhlin

8.50 Frischmarkt 4315 Zuzgen

Hauptstrasse 55 Tel. 061 875 90 82

Tel. 061 851 13 77 079 358 24 77 oder 079 320 22 62 www.schwarbreisen.ch info@schwarbreisen.ch

Familie Jeck 4314 Zeiningen 061 851 27 24 www.jeck-weine.ch We in bau se it G ene ra tion en

Silvia Burn dipl. kosm. PĂŠdicure Kloosfeldstr. 2 4310 Rheinfelden

Nächste Stubete: Sonntag, 20. November, ab 13 Uhr i de Bäre-Schßßr. Wir freuen uns auf Ihre Reservation! Tel. 062 876 11 37 Getty & Hans Kistler und s Bäre-Team, 5076 BÜzen

Traditionelle Chlausfahrt

Restaurant Pinte

ren

O N011 I T K A .2 s 24. 11

Schweinsbraten (Schulter) Ofenfleischkäse in Form zum Backen

Pneuhaus Ritschard 4334 Sisseln

Geld spa

. bi vom 11

Fricktal-Center A3 5070 Frick 062 874 40 40

hairlich, friiickig, besserer‌

Auf Ihren Ihren Besuch freut freut sich das ÂŤIM PARTERREÂť-Team. PARTERREÂť-Team.

Ă–ffnungszeiten: Ă–ffnungszeiten: 09-12h, 14-18h Di-F Di-Frr Sa 09-16h ossen Mo geschl geschlossen

Zu

nd fahren u

www.bernet-metzgerei.ch

PARTERRE IM P ARTERRE Schulhausweg Schulhausw eg 2 4313 mĂśhlin Telefon Te elefon 061 851 18 80 info@imparterre.ch inf o@imparterre.ch www .imparterre.ch www.imparterre.ch

• Dampfdusche fĂźr jeden BadgrundriĂ&#x; • Barrierefrei duschen und baden • DuschWC Aquaclean • BadmĂśbel • Badsanierung aus einer Hand

PC 30-303-5 www.swissaid.ch

Bad & Wellness D-79736 Ri.-Hottingen CH-5074 Eiken www.schaeuble.eu Tel. +49 7765 288

Bezirksanzeiger 2011/46  

Bezirksanzeiger der Ausgabe Nr. 46/2011

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you