Issuu on Google+

AZ • 4332 Stein AG • 66. Jahrgang • 11. November 2010

ets für k c i T s i t ra ert Heute: Grldmusic-Konz o Meck-W

45

StudienZentrum Fricktal

Diese Woche aktuell Stellen / Immobilien 4/6 Sanierung «Grüner Platz» 11 Sonderseiten Bildung 14/15 Kochen 16 Kulturplatz 25 Veranstaltungen 31

Kaiserstr. 5b + 5a

www.studienzentrumfricktal.ch

Zusammen französisch singen 20 Jahre Bibliothek Zeihen Seite 3

4310 Rheinfelden

Telefon 061 831 26 25

Weltklasse-Leistung in Karate Seite 29

Seite 17

Förderung ohne Grenzen

4,7 – wirst du schaffen! 4. BEZ.-Intensivkurse • Mathematik u. Franz. • Gruppenunterricht

Interreg steht für 20 Jahre grenzübergreifende Zusammenarbeit Drehscheibe, die den Terminkalender beider Städte erstellt, die Gruppe Rheinuferrundweg sowie die «Eine-Welt-Gruppe», die unter anderem das Festival der Kulturen organisiert.

Interreg bietet mittels der Förderung grenzüberschreitender Projekte eine Chance, gesellschaftliche, kulturelle und wirtschaftliche Verflechtungen über die Landesgrenzen hinweg zu vertiefen und das bereits seit zwei Jahrzehnten. Mit dem Interreg-Instrument der Europäischen Kommission werden grenzübergreifende Projekte gefördert und umgesetzt. Davon profitiert auch die Region am Hochrhein.

Immer mehr Bürokratie Gerry Thönen, der bis September 2010 die Geschäftsführung der Hochrheinkommission inne hatte und etliche Interreg-Projekte mitlancierte, fand neben vielen lobenden Worten zu erfolgreich gelaufenen grenzüberschreitenden Projekten, die vielseitige Früchte getragen hätten, auch einige kritische Worte zum Interreg-Programm. Vor allem in jüngerer Zeit habe die Bürokratie seitens Brüssel enorm zugenommen. «Das kompliziert die Sache und bremst Ideen oft schon im Keim aus, was vor allem Idealisten abschreckt», erklärte Thönen. Es brauche heute ein professionelles Management, damit etwas für ein Projekt herauskomme. Chancen, ein Projekt auf den Weg zu bringen, hätten demnach nur noch Profis, bedauerte Thönen.

CHARLOTTE FRÖSE Entlang des Hochrheins wurden bereits etliche Projekte innerhalb des InterregProjekts realisiert und es geht weiter. Unter anderem nutzen die Städte Rheinfelden und Laufenburg bereits seit etlichen Jahren die Chancen zu einer engen grenzüberschreitenden Zusammenarbeit innerhalb des Programmgebiets. Verantwortliche betonen, dass Projekte in dem erreichten Ausmass ohne die finanziellen Mittel aus den Interreg-Projekten vermutlich nicht zu verwirklichen gewesen wären. Eingesetzt wurden die Mittel in grossem Masse auch in den Bereichen Tourismus, Kultur und Begegnungen. Neues Projekt lanciert Auch zukünftig wollen sich die Verantwortlichen neuen Herausforderungen für eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit und der Chance für vielfältige Begegnungen von Menschen diesseits und jenseits der Grenzen stellen. Jüngst wurde das Projekt «Erlebnisraum Hochrhein – Wassertourismus grenzenlos» auf den Weg gebracht, welches erstmals die vielfältigen Angebote im Bereich Wassertourismus am Hochrhein zusammenfassend darstellt. Eine Broschüre dazu wird demnächst in den Gemeinden und Tourismusbüros der grenzüberschreitenden Region parat liegen. Kultur als Brückenbauer Ein gutes Beispiel für eine gelungene grenzüberschreitende Zusammenarbeit sind die Laufenburger Kulturtage «Fliessende Grenzen», welche seit 2000 eine jährliche Neuauflage mit steigender Be-

Rosenau Zentrum Rheinfelden (vis-à-vis Post)

Mehr Zeit für Ihre Einkäufe Montag – Freitag 7.00 Uhr – 20.00 Uhr Samstag 8.00 Uhr – 17.00 Uhr Sonntag 9.00 Uhr – 16.00 Uhr

10 JAHRE ➜ 10 %

Wir feiern 10 Jahre Maya Umzüge GmbH und bedanken uns bei unseren Kunden mit 10 % Rabatt Telefon 061 871 09 23 / 076 384 09 23

Fahrzeughandel • Reparaturen • Ersatzteile

Interreg

__________________________________

Die Europäische Kommission lancierte 1990 Interreg, um Grenzräumen die Möglichkeit zu geben, mittels länderübergreifender Projekte Herausforderungen gemeinsam mit den Nachbarn anzugehen und grenzspezifische Probleme gmeinsam zu lösen. Schweizer Projektpartner nehmen seit Beginn an Interreg aktiv daran teil. Seit 1995 stellt der Bund Mittel zur Verfügung, heute im Rahmen der Schweizer Regionalpolitik des SECO. Seither wurden so bereits über 800 Interreg-Projekte unterstützt. Die Projekte weisen eine breite Palette auf und werden jeweils mit kantonalen und Drittmitteln kofinanziert. Infos unter www.interreg.org

Ein gelungenes Beispiel für grenzüberschreitende Zusammenarbeit sind die Laufenburger Stadtführungen mit dem Grafen Hans (Roland Graf) Foto: Fröse

liebtheit beim Publikum von beiderseits des Rheins erfahren. Angestossen wurden die Kulturtage durch das Interreg-IIProjekt. Mitgetragen werden sie von beiden Laufenburger Städten und organisiert vom ehrenamtlich arbeitenden Kulturausschuss beider Laufenburg, welcher aus einer der Interreg-Arbeitsgruppen hervorging, die sich zwischen 1997/99 bildeten, und in Zusammenarbeit mit Kulturschaffenden beider Städte. Der Laufenburger Kulturausschuss ist eines jener Gremien, das bis heute grenzüberschreitende Zusammenarbeit praktiziert und sich weiterentwickelt. Weitere Beispiele im Rahmen des Interreg-Programms sind die jährlich stattfindenden grenzüberschreitenden kulinarischen «Salmwochen» der Laufenburger

4334 Sisseln • Tel. 062 866 10 66

Gastronomen, der gemeinsame Veranstaltungskalender beider Städte oder die Stadtführungen mit der historisch angehauchten Figur des Graf Hans, die bei Touristen wie bei Einheimischen gleichermassen beliebt sind. Allerdings ist es bis heute nicht gelungen, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in rein kommunalen Belangen der beiden Laufenburger Städte zu realisieren. Viele Projekte auf den Weg gebracht Die Bilanz der 1999 gestarteten Lokalen Agenda 21 beider Städte Rheinfelden ist beachtlich. Es gibt eine ganze Liste von Massnahmen und Projekten, die aus der Agenda hervorgegangen sind und bei denen sich viele Menschen engagierten. Zu nennen sind beispielsweise die Info-

• Wenn sparen, dann aber richtig! • 24h täglich auf www.megasb.de • Wenn sparen, dann aber richtig! • Jetzt kommen und sparen!

Das müssen Sie gesehen haben!

Sie werden begeistert sein!

Schlechte Noten? Prüfungsangst? Konzentraonsmangel? Lernförderung und Nachhilfe. 079 277 27 65 - www.lhoch3.ch

Jetzt… Weihnachtsboutique für Sie! Gartencenter 4314 Zeiningen

www.kaufmann-gartenbau.ch

Tel. 062 866 40 10 info@mobus.ch

sch tau Ein gebot An

bu r

A5

uf en

im Küchen-Jubiläumsverkauf!

Freiburg Binzen A98

La

Nur noch für kurze Zeit!

g

Alle Preise verstehen sich inklusive schweizer Mehrwertsteuer!

B Sä ad ck in ge M n ur g

ENgroDßeSn PMöUbeRl- uTnd

30 Jahre Qualität.

Mega Möbel SB Binzen (neben Hornbach) Rhein Gewerbepark „Dreiländereck“ an der A 98, A3 Eulerstraße 3, D-79589 Binzen, Basel Rheinfelden Stein A2 Tel. 0049 (0) 76 21 96 73 0, Olten Zürich Öffnungszeiten: Mo - Fr 9 - 20 Uhr, info@brotz.de • www.mega-moebel-sb.de Sa 9 - 18 Uhr

Eintausch-Angebote Mega Möbel SB Murg direkt neben Möbel Brotz, Hauptstrasse 74, D-79730 Murg, Tel. 0049 (0) 77 63 80 00 0, Öffnungszeiten: Mo - Fr 9 - 19 Uhr, Sa 9 - 17 Uhr

bis Fr. 250.–

für Ihr altes Gerät!

5073 Gipf-Oberfrick · Landstrasse 31 Tel. 062 865 60 70 · www.rickenbach-elektro.ch


2

fricktal

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

«Fricktaler Chnebeli» bald beim Grossverteiler? 15. Mitgliederversammlung von «dreiklang.ch» in Hellikon – Reichhaltiges Jahresprogramm des Jurapark Aargau Aber auch im Bereich «Umweltbildung» gibt es viel Neues. So erhielten die Schulklassen im Parkgebiet ein «Jurapä(r)ckli», das zusammen mit Perimuk, dem Jurasaurus, zum Entdecken des Parkgebiets und zur Teilnahme an einem Zeichenwettbewerb einlädt. Den Lehrkräften werden dabei Unterrichts-einheiten sowie Anregungen für den Unterricht angeboten. Geplant sind zudem ein Exkursionsprogramm zusammen mit den lokalen Naturschutzvereinen, eine Veranstaltungsreihe zum «Jahr des Waldes» sowie erste Ferienpass-Angebote.

(jw) «Jura-Welle», «Flösser-Würstli» und «Fricktaler Chnebeli» – diese regionalen Wursterzeugnisse mit dem Label Jurapark Aargau könnten schon bald beim Grossverteiler Coop zu finden sein. Dies ist nur ein markanter Punkt im Jahresprogramm 2011 des Jurapark Aargau, welches an der 15. Mitgliederversammlung des Trägervereins «dreiklang.ch» in Hellikon vorgestellt wurde. Dieses Teilprojekt steht stellvertretend für die Fülle an Projekten im Jurapark mit dem Ziel, Positives zu erreichen für Natur, Landschaft, Wirtschaft und Menschen. Entsprechend gab «dreiklang»-Präsident Geri Hirt die Zielsetzung für die Gemeindeversammlungen in den Jurapark-Gemeinden bekannt: 30-mal ein Ja zur ersten 10-Jahre-Betriebsphase. Daniel Schaffner, Geschäftsführer «dreiklang.ch»/Jurapark, beschränkte sich in der Präsentation des Jahresprogramms auf die wichtigsten Highlights – und dennoch stellte er eine Fülle von Projekten Geri Hirt, Präsident, und Daniel Schaffner, Geschäftsführer von «dreiklang.ch»/ Jurapark präsentieren das neue Jurapark-Chischtli, Perimuk, den Jurasaurus und Veranstaltungen vor. (Plakat) sowie die drei neuen Wurstspezialitäten aus dem Jurapark Foto: Jörg Wägli Tourismus» und Regionalprodukte Erwähnt wurden etwa eine neue, jährlich aktualisierte Freizeitkarte mit Ausflugs- gesetzeskonformer Etikettierung oder Preise, aber auch eine rationellere Provorschlägen, das Pilotprojekt «Pedalito», attraktiver Verkaufsgebinde (Beispiel duktion – und hier gibt es Möglichkeieine mehrtägige Velotour durch das «Fricktaler Chischtli» von Rolf Windisch ten», sagte Daniel Schaffner und nannte Parkgebiet sowie das Tourismusangebot in der Handlung Asp-Densbüren). spezielle Hebebühnen oder Schüttelsor«Lebendige Steine» rund um den Tier- Um die Fleisch-, (Hochstammm-)Obst- ten als Beispiele. Bei den hierfür nötigen steinberg. und Wein-Produktion attraktiver zu ma- Investitionen könnten die Landwirte von Ein Schwerpunkt im Bereich «Regional- chen, plant der Jurapark eine neue Zu- Bundesgeldern profitieren. «Dazu ist jeprodukte» ist die Professionalisierung sammenarbeit von Landwirten. «Bei- doch ein Gesamtkonzept nötig», erklärte der Direktvermarktung, etwa bezüglich spiel Hochstämmer: nötig sind bessere der Jurapark-Geschäftsführer.

Gemeinden unterstützen Als weiteres Teilprojekt durfte Daniel Schaffner ein Angebot vorstellen, das die Gemeinden bei der Vernetzung naturnaher Lebensräume unterstützen und ihnen Arbeit abnehmen soll. Das reichhaltige, umfassende Programm (so Präsident Geri Hirt) macht sich auch im Budget 2011, das von der Versammlung kommentarlos genehmigt wurde, bemerkbar. 80 Prozent des Umsatzes von 1,114 Mio. Franken fliessen direkt in die einzelnen Teilprojekte. Auf der Einnahmenseite stammen 70 Prozent von Bund und Kanton. Etwa 15 Prozent macht der «Jurafünfliber» der Parkgemeinden aus. «Ohne Jurapark würde das Geld von Bund und Kanton nicht in unser Gebiet fliessen», hielt Geri Hirt fest. Entsprechend rief er dazu auf, an den kommenden Gemeindeversammlungen der Jurapark-Gemeinden teilzunehmen und für einen Beitritt zum Jura-

park Aargau zu stimmen, damit dieser nicht auf der Zielgeraden zur ersten 10jährigen Betriebsphase stolpert. Der Jurapark, betonte der Präsident, bringe keine zusätzlichen Einschränkungen und Verbote – auch nicht für die Landwirtschaft – vielmehr stelle er eine grosse Chance für den ländlichen Raum dar. Bevor die Versammlungsteilnehmer kulinarische Spezialitäten aus dem Wegenstettertal geniessen konnten, präsentierte Margrit Bühler, Leiterin Bildungszentrum Herzberg, «NaturAktiv!», das neue Teambildungsangebot für Firmen und Organisationen. Zusammen mit dem WWF haben der Herzberg und der Jurapark dieses Projekt lanciert, das den Umwelteinsatz von Firmenangehörigen zugunsten der Artenvielfalt vorsieht. Das Firmen-Team unterstützt dabei einen Landwirt oder Forstverantwortlichen bei Pflegeeinsätzen, die sonst wegen grossen Aufwandes nur bedingt ausgeführt werden könnten. Der Umwelteinsatz ist jedoch nur ein Standbein des Projekts. Kombiniert werden soll er mit Genuss (Kennenlernen von Regionalprodukten) und Information (Begleitung durch Landwirt, Förster und WWF-Fachperson). Nähere Infos für Interessenten unter www.jurapark-aargau.ch. Ausführlicher Bericht zur «dreiklang»Mitgliederversammlung ind er Online Ausgabe des Bezirksanzeigers

Es war einmal… im bündnerischen Selva Wunderschönes Herbstlager der Pfadi Möhlin

Kürbisschnitzen in Möhlin

Am 2. Oktober machte sich die Pfadi Möhlin nach Selva im Bündnerland auf. Schon auf der Hinfahrt gab es die erste Überraschung: Im Nachbarhaus gastierte eine Pfadiabteilung aus Schaffhausen. Doch schlussendlich kamen alle unversehrt und top motiviert beim Lagerhaus an, und dort wartete schon die nächste Überraschung: der Besitzer des Hauses war Professor Nimbus höchstpersönlich. Und gerade war ihm wieder eine weltbewegende Erfindung gelungen: eine Zeitdimensionsmaschine, mit der man durch die Märchen reisen konnte. Doch mit dieser verflixten Maschine stimmte etwas nicht, selbst dann nicht, als das Navigationsgerät repariert war. Immer wenn der Professor durch die Märchen reiste, nahm er ungewollt Teile und Personen mit in diese Welt. Leider jedoch nicht nur die Lieben wie das entzückende Rotkäppchen oder das bezaubernde Schneewittchen mit ihren Zwergen. Auch die Bösewichte trieben in dieser Welt ihr Unwesen, und nun war es an der Pfadi Möhlin, sie zurück in ihre eigene Dimension zu schicken. Die ganze Woche waren sie damit beschäftigt, Hexen nachzujagen, böse Wölfe einzufangen

und sich als richtige Märchenexperten zu beweisen. Dabei war viel Bewegung und Spass, aber auch Entspannung und Pfaditechnik angesagt. Neben der Tageswanderung und dem Ausflug ins Hallenbad waren wohl die Nächte der Taufen, bei denen jedes der Kinder seinen neuen, ganz speziellen Namen bekam, ein besonderes Highlight. Am Ende der Woche waren sämtliche Bösewichte dingfest gemacht und zurückgeschickt. Dann der grosse Schock: Die Zeitdimensionsmaschine explodierte und alle Bösewichte entwischten von Neuem. Nur noch einen Abend Zeit! Doch mit vereinten Kräften und allem aufzubringenden Mut schafften es die Möhliner und besiegten einen Bösewicht nach dem anderen. Und so konnten sie sich unbesorgt vom Professor verabschieden und mit vielen erlebten Abenteuern nach Hause zurückkehren. Für alle war es eine wunderschöne, von aussergewöhnlichen Ereignissen geprägte Woche. Deshalb ein riesengrosses Dankeschön an das Leiterteam, das dies überhaupt ermöglicht hat. Ein ganz spezielles Lob auch noch an die Küche, die eine Woche lang gezaubert hat. Karina Schmidlin v/o Lila

(sw) Wie jedes Jahr fand wieder das alt bekannte Kürbisschnitzen vor dem Dorfmuseum in Möhlin statt. In aller Frühe, um 10 Uhr, mussten die Ersten vor Ort sein, um mit dem Aufbau des Zeltes zu beginnen. Auch die Organisatorinnen, Susi Strübin, Jutta Rotzler, Monika Wissler und Rita Wyss, waren startklar. Nach einer Dreiviertelstunde waren das Zelt und das Kuchenbuffet auch schon aufgestellt und die tatkräftigen Helfer wurden mit Gipfeli und Kaffee belohnt. Pünktlich um 13.30 Uhr begannen die ers-ten Teilnehmer ihren Kürbis auszuhöhlen und lustige Fratzen zu schnitzen. Kleine, normale aber auch grosse Kürbisse verwandelten sich allmählich in lustige, schöne und gruslige Halloweendekorationen. Auch ein paar kleine Zwischenfälle konnten den Nachmittag nicht vermiesen. Nachdem ein Kürbis herunterfiel und kaputt ging, wurde gleich darauf ein neuer, noch schönerer Kürbis geschnitzt. Am Kuchenbuffet konnte man sich zwischendurch dann auch stärken. Der Nachmittag verging somit wie im Fluge und schon bald war es 16 Uhr. Die letzten schnitzten noch ihre Kürbisse fertig und dann ging es dem Ende entgegen. Am Schluss verliessen viele glückliche Kindergesichter und einige erschöpft, aber zufrieden wirkende Eltern, das Fest. Insgesamt wurden ca. 60 Kürbisse geschnitzt, welche jetzt viele Hauseingänge zieren. Ein grosses Dankeschön auch an die Organisatorinnen und an die vielen freiwilligen Helfer und Sponsoren, welche für einen reibungslosen und erfolgreichen Nachmittag sorgten. Die Kinder erlebten im Bündnerland eine sehr ereignisreiche Woche

Bei «O mein Papa» sangen alle Männer und Kinder auf der Bühne mit Foto: zVg

Heimatabend der Trachtengruppe Hellikon Mit Kinderchor, A-capella-Gruppe, Solist und Ländlerkapelle (jb) Die Trachtengruppe Hellikon, der Kinderchor Wegenstettertal, die A-capella-Gruppe des Männerchor Wegenstetten, Pascal Moosmann und die Oberbaselbieter Ländlerkapelle gestalteten den Heimatabend in der Turnhalle Hellikon.

Mit dem rassigen Jolanda-Fox begann die Trachtengruppe. Fox als Volkstanz ist etwas Besonderes und kommt meist schon als Melodie gut an. Gemäss dem anwesenden Komponisten des «Pazifik», Hans Zahnd, spielte die Oberbaselbieter Ländlerkapelle die «Wellen-Musik» sehr einfühlsam und entsprechend seiner Intention. Die Kinder unter der Leitung von Tanja und Thomas Sacher strahlten mit ihrer Dirigentin um die Wette. Sie erfreuten die Herzen der Besucher mit gut gewählten und gekonnten Melodien, auch mit dem mit farbigen Ballonen bestückten «Ballonlied». Pascal Moosmann zeigte an der Trommel eine Soloeinlage und darnach am Xylophon einen Teil aus Rossinis «Wilhelm Tell», den er auf Wunsch des Publikums wiederholen musste. Acht starke Stimmen boten, was gesanglich möglich und wohlklingend ist und überraschten die Anwesenden auch ohne und mit Keyboardbegleitung mit Foto: zVg ihrer Qualität.

Die Pause gab Zeit für die Wertschätzung der prächtigen und reichlich dotierten Tombolagaben. «Es Energieschübli» vom mitspielenden Komponisten Urs Mangold begann mit einem Trommelwirbel von Pascal Moosmann. Sein Trommeln wurde in seiner Präzision und richtigen Interpretation vom Komponisten sehr gelobt. Der Kinderchor erfreute noch einmal mitsamt seiner Leiter, Tanja und Thomas Sacher. Sie brachten ihre Fröhlichkeit im besten kindlichen Elan zu den Zuhörern. Bravo. Die Tänze «Scherschtinpolka» und der «Mozart» wurden entsprechend den Komponisten, Hans Zahnd und Urs Mangold, sehr kompetent und individuell durch die Oberbaselbieter Ländlerkapelle gespielt. Die A-capella-Gruppe wurde mit ihrem Lied «Gute Nacht» nochmals gefordert. Beendet wurde der Abend von Tanja und Thomas Sacher, begleitet von ihrem «professionellen Wunschkeyboarder», der selbst an den Stöcken in die Turnhalle Hellikon kam, um zu spielen. Bei «O mein Papa» sangen alle Männer und Kinder auf der Bühne mit – ja der ganze Saal versuchte dabei zu sein. Klar, dass eine Wiederholung gewünscht wurde. So wie dieser Abend gelungen ist, kann man sehr schöne Feste würdig feiern. Fortsetzung erwünscht.


Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

3

aus den gemeinden

Eltern-Kind-Singen in Französisch Neues Angebot der Musikschule in Rheinfelden seit diesem Sommer Seit dem Sommer 2010 bietet die Musikschule in Rheinfelden jeden Donnerstagmorgen ein Eltern-Kind-Singen in französischer Sprache an. Die ausgebildete Primarlehrerin und dreifache Mutter Florica Jemelin führt den Kurs mit grosser Begeisterung an der Musik und an der französischen Sprache durch. DANIELA LANG Florica Jemelin, die im Kanton Waadt aufgewachsen und zur Schule gegangen ist, leitet an der Musikschule Rheinfelden bereits seit zwei Jahren das ElternKind-Singen auf Deutsch. Zuvor hatte sie an der Musikschule Solothurn eine Weiterbildung für «Eltern-Kind-Singen» absolviert und liess sich nach dem Ausbildungskonzept von Isabella SteffenMeister und Zita Wyss-Keller zur Kursleiterin ausbilden. Das Konzept legt den Schwerpunkt auf die musikalische Entwicklung für Eltern mit Kleinkindern von 18 Monaten bis 4 Jahre. «In den letzten Jahren sprachen mich immer wieder Mütter an, ob ich nicht einen Kurs in Französischer Sprache aufbauen wolle», erzählt Florica Jemelin. Sie selber trug diese Idee schon länger mit sich herum, war aber nicht sicher, ob sie genügend Anmeldungen zusammenbekommen würde. Nach dem Motto «Probieren geht Die Kinder «fahren» als Eisenbahn durch einen Tunnel Foto: Daniela Lang über Studieren» startete Florica Jemelin nach den Sommerferien das erste Elgen Sohn besucht sie das Eltern-Kind- miteinbezieht. Aktuell wählt sie vertern-Kind-Singen auf Französisch. Singen und ist begeistert von diesem schiedene Lieder zum Thema «Zeit» aus. Kindern Französisch nahe bringen Angebot. Sie schätzt es, dass sie sich Lieder und Fingerspiele über das AufsteSechs Mütter mit Kleinkindern meldeten während des Kurses in ihrer Mutterspra- hen, über die Mahlzeiten und Gutesich für den ersten Kurs an. Hauptsäch- che austauschen und neue französische Nacht-Lieder. «Den Kindern sind Rituale lich Frauen, die mit der französischen Kinderlieder lernen kann. Eine andere wichtig. Deshalb bleiben Eckpunkte im Sprache aufgewachsen sind und bei de- Kursteilnehmerin fährt jede Woche von Kurs, wie das Begrüssungs- und nen mindestens ein Elternteil zu Hause Gelterkinden nach Rheinfelden, weil es Tschüsslied immer gleich», erläutert Flofranzösisch gesprochen hat. Durch die an ihrem Wohnort kein vergleichbares rica Jemelin. Die Lieder und Verse dazwischen tauscht sie regelmässig aus. SpieTeilnahme am Kurs wollen die Mütter ih- Angebot gibt. lerisch erlernen die Kinder so französiren Kindern die französische Sprache sche Begriffe. Florica Jemelin erklärt, nahe bringen. Stéphanie Marti wuchs in Kindern sind Rituale wichtig Frankreich auf und lebt seit elf Jahren in Florica Jemelin legt für den Kurs ein dass die Kinder mit dem Singen ihre der Schweiz. Mit ihrem bald zweijähri- Hauptthema fest, das sie das ganze Jahr Stimme entdecken können. Beim Spie-

Rheinfelden Baugesuche

Das Musical «Bikini Skandal» feierte in Bad Säckingen eine rauschende Weltpremiere. Jagen ohne tierquälerisches Treiben: Eine entsprechende Volksinitiative kam zustande. Regierungsrat für Beibehaltung des Nachtflugverbots. Dem Flughafen Zürich wird wirtschaftliche Bedeutung zugemessen, er bringe aber auch Belastungen für die Bevölkerung. Zahl der Arbeitslosen sinkt: Im Oktober sank die Arbeitslosenquote im Kanton Aargau um 0,1 auf 3,2 Prozent.

weg 4, Rheinfelden; Lage Baugrundstück: Struveweg 4; Parzelle: 1571; Umschreibung Bauvorhaben: Einfriedung an nordwestlicher Parzellengrenze u. Rasengitter-Parkplatz; Hauptmasse Einfriedung: L = 22,50 m x H = 1,80 m; Bauart/Material: Holz; Geschoss: Erdgeschoss. Weitere Angaben: Parkplatz 6,60 m x 4,20 m. Baugesuch Nr. 2010-109 Gesuchsteller: Gerhard Schmitt, Pulverweg 9, Rheinfelden; Lage Baugrundstück: Pulverweg 9; Parzelle: 1974; Umschreibung Bauvorhaben: Glaseinbau im Dach an Nordfassade zur Belichtung des Eingangbereichs; Hauptmasse: 5,70 m x 1,30 m – 2,00 m. Bauart/Material: Holz-/Glaskonstruktion; Geschoss: 1. Obergeschoss; Zweckbestimmung: Belichtung Eingangsbereich; Dachform: Satteldach. Auflageort: Bauverwaltung Rheinfelden. Einsprachestelle: Gemeinderat Rheinfelden. Auflage-/Einsprachefrist: 11. November bis 10. Dezember 2010.

Gegen die nachstehend aufgeführten Baugesuche kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat schriftlich Einsprache erhoben werden. Die Einsprache ist zu begründen und hat einen Antrag über das Rechtsbegehren zu enthalten. Auf Einsprachen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, kann nicht eingetreten werden. Baugesuch Nr. 2010-092 Gesuchsteller: Herr Ali Elmi Zadeh Chegini, Fledermausgasse 2, Rheinfelden; Lage Baugrundstück: Quellenstrasse 13; Parzelle: 1544; Umschreibung Bauvorhaben: Umnutzung Verkaufsladen zu Fitness-Center; Räumlichkeiten: innere Anpassungen; Geschoss: Unter- und Erdgeschoss; Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 21.30 Uhr, Samstag und Sonntag Rheinfelder Erzählnacht 2010 von 9 bis 15 Uhr. Weitere Angaben: 17 Park- Motto: Im Geschichtenwald plätze vorhanden. Freitag, 12. November, in den Schulen Baugesuch Nr. 2010-097 Mädchenschulhaus: ab 18.30 Uhr halbstündGesuchsteller: Barbara Kemp-Cousin, Struve- lich, letzte Lesung um 20 Uhr • Schulhaus Ro-

len der Melodien auf dem Klavier improvisiert Jemelin immer wieder. Sie spielt mal schneller und mal langsamer, mal lauter und wieder leiser. Während sie die Lieder spielt, dürfen die Kinder mit einer Rassel oder Schlaghölzern experimentieren. Einzelne Kinder singen mit und tanzen zur Musik, oder trauen sich sogar auf eine Trommel zu schlagen, die in der Mitte des Kreises liegt. Andere beschränken sich aufs Beobachten und Zuhören. Dies gehöre auch zum Ablösungsprozess, so Florica Jemelin. Die Mütter erzählen, dass ihre Kinder die Lieder oft nachsingen, wenn sie zuhause sind.

Stimmen zur Revision des Steuergesetzes: Zustimmung und Ablehnung.

Diese und weitere Themen in der Internet-Zeitung des Bezirksanzeigers – auf www.fricktal.info www.bezirksanzeiger.ch

Die Fiwate AG, Gartenweg 12, 4310 Rheinfelden, ersucht um Erlass des nachfolgenden richterlichen Verbots: Jedes unbefugte Begehen sowie das Fahren, Parkieren und Abstellen von Fahrzeugen jeglicher Art auf dem Grundstück GB Rheinfelden Nr. 1681, Parz. 1848 (Parkplatz), ist für Unberechtigte richterlich verboten. Widerhandlungen werden mit Busse bestraft. Berechtigt sind einzig Besucherinnen und Besucher der Liegenschaft Gartenweg 12. Jedermann, der ein Interesse nachweist, kann innert 20 Tagen seit Bekanntmachung dieses Gesuches Einsprache beim Gerichtspräsidium 4310 Rheinfelden erheben und bestreiten, dass die gesetzlichen Voraussetzungen für den Erlass dieses Verbotes gegeben sind. Rheinfelden, 3. November 2010

Spass an der Musik vermitteln Die Freude an der Musik begleitet Florica Jemelin schon seit ihrer Kindheit. Mit sechs Jahren begann sie mit Klavierspielen und während elf Jahren besuchte sie eine private Rhythmikschule in Nyon. «Musik tut mir gut», sagt Florica Jemelin, die auch privat Gesangsstunden nimmt. Im Kurs möchte sie den Kindern den Spass an der Musik vermitteln. Die Kinder dazu motivieren, weiter musikalisch aktiv zu bleiben. Sei es in einem Chor mitzusingen oder ein Instrument zu spielen. Sie sieht das Musizieren auch als eine Form der Konzentration sowie eine Vorbereitung auf das Lernen in der Schule. Als Ergänzung zum Eltern-Kind-Singen am Donnerstagmorgen werden die Väter einmal jährlich zu einem Vaki-Singen eingeladen und die Musikschule veranstaltet ein gemeinsames Eltern-KindSingen. Florica Jemelin ist erfreut, dass ihr Kurs zustande gekommen ist. Es sind aber noch Plätze frei und schnuppern im Kurs ist jederzeit möglich. Auch Grossmütter oder -väter, die mit ihren Enkeln gerne französisch singen möchten, sind herzlich willkommen.

Mitglieder der Synode (3) an der Urne zu wählen. Die Kirchgemeinde hat den Wahltermin auf den 28. November 2010 festgelegt. Die Mitglieder der Finanzkommission (3), der oder die Präsident/in der Finanzkommission sowie die Stimmenzähler (2) werden an der ordentlichen Kirchgemeindeversammlung vom 24. November gewählt. Auf Ende dieser Amtsperiode demissionieren als Mitglieder der Kirchenpflege Rosmarie Kummer (Ressort Personal) und Louis Spuhler (Ressort Bau und Gebäudeunterhalt). Für die kommende Amtsperiode stellen sich wieder resp. neu zur Verfügung Richie Waldis (bisher, Präsidium und Ressort Öffentlichkeitsarbeit), Sabine Limacher (bisher, Ressort Finanzen und Jugend), Stefan Geissmann (bisher, Ressort Personal), Claudia Storz (neu), Emanuela Pelosi (neu) und Urs Hahn (neu). Richie Waldis stellt sich für die neue Amtsperiode als Kirchenpflegepräsident zur Wahl. Für die Vertretung in der Synode stellen sich Linda Gaeta (bisher), Claudia Storz (bisher) und Urs Hahn (neu) zur Verfügung. Alle Mitglieder der Finanzkommission (Priska Kaufmann, Ruedi Hertrich als Präsident und Paul Oechslin) sowie die beiden Stimmenzähler Udo Möller und Markus Hübscher stellen sich ebenfalls für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung. Die Kirchenpflege freut sich, dass für die nächEltern-Kind-Singen Französisch ste Amtsperiode für alle frei werdenden Sitze Donnerstag, 10.30 bis 11.20 Uhr gute Kandidatinnen und Kandidaten gewonwww.musikschule-rhf.ch nen werden konnten. Die Wahlunterlagen mit Angaben über die zur Wahl gemeldeten Kandidaten werden Anfang November allen Stimmberechtigten zugestellt worden. Machen Sie von Ihrem Stimm- und Wahlrecht Gebrauch!

bersten, Trakt B: ab 18.30 Uhr halbstündlich, letzte Lesung um 20.30 Uhr. Mit Kaffeestube im Trakt C. Fr. 3.– Eintritt zu Gunsten der Schulbibliothek • Schulhaus Engerfeld: ab 18.30 Uhr. Geschlossene Veranstaltung. Eingeladen sind Eltern, Geschwister und Freunde der Schülerinnen und Schüler. Samstag, 13. November, im Städtli Auftakt um 18.30 Uhr in der christkatholischen Kirche zu St. Martin. Robert Conrad liest aus dem Sagenbuch «Tannhupper und Leelifotzel» • Fortsetzung ab 19.30 Uhr in den Beizen. Im 3/4-Stunden-Takt erzählen Gabi und Felix Lötscher, Christine Salkeld und Angelo Leisinger, Gabriela Baumgartner, Esther Walz, Marianne Gschwind, Roland Ebner, Robert Conrad, Doris Bachmann und Viktor Krasniqi Geschichten im «Gambrinus», «Pane Amore e Fantasia» und im «Aglio e Olio» bis 22.15 Uhr. Eintritt frei.

Röm.-kath. Kirchgemeinde Rheinfelden-Magden-Olsberg Gesamterneuerungswahlen Alle vier Jahre finden in der römisch-katholischen Landeskirche Gesamterneuerungswahlen statt. Für die nächste Amtsperiode 2011/ 2014 sind die Mitglieder der Kirchenpflege (6), der oder die Kirchenpflegepräsident/in und die

Nordwestschweizer Kantone verstärken Zusammenarbeit in der Spitalversorgung. Bedarfsplanung wurde gemeinsam erarbeitet. Kantonales klinisches Krebsregister: Datenerfassung ab kommendem Jahr möglich.

Verbotsgesuch

am Hochrhein

Casino 2× Tiengen ◆ Albbruck ◆ Laufenburg ◆ Bad Säckingen ◆ Lörrach ◆ Rheinfelden Erleben Sie die faszinierende Welt des Spiels. Wagen Sie in unserem ruhigen Casinobereich ein Spiel und knacken den Jackpot. Hohe Gewinnmöglichkeiten schon bei geringen Einsätzen.

Schützenverein Samstag, 13. Nov., 13.30 bis 16 Uhr, GSA Röti: Martinischiessen 300 m • Freitag, 18. Nov., 18 bis 19.30 Uhr, GSA Röti: Nachtschiessen 300 m • Samstag, 20. Nov., GSA Röti: Rötischiessen, 300 m 13 bis 16 Uhr / Pistole 14.30 bis 16 Uhr.

Damenturnverein Unserer jährliches Plausch-Jassturnier findet am Freitag, 26. Nov., um 19 Uhr im Bistro des Rest. Salmen statt. Wir freuen uns auf einen gemütlichen Jassabend und bitten um Anmeldung bis Dienstag, 23. Nov., an E. Bischofberger, Tel. 061 831 23 59, oder A. Gasser, Tel. 061 83174 59. Auch Nichtmitglieder sind zu diesem Jassturnier herzlich eingeladen.

Pfadi: Samstag, 13. November Wolfsmeute Kala Nag. Besammlung: 14 Uhr, Belchenblick; Schluss: 17 Uhr, Belchenblick. Mitnehmen: SBB, Zvieri. Bei Fragen und Abmeldungen: Severin Rigassi, v/o Vox, Tel. 078 705 63 03. Wolfsmeute Toomai. Besammlung: 14 Uhr, Tanksperre; Schluss: 17 Uhr, Tanksperre. Mitnehmen: SBB, Zvieri. Bei Fragen und Abmeldungen: Tobias Rothen, v/o Avisto, Tel. 061 83164 30.


4

stellen

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

www.thommenblumen.ch www.thommenblumen.ch

Teilzeit-Floristin

alität it der Qu

mit Berufserfahrung (ca. 50%-Stelle) Bitte melden unter Tel. 061 851 19 05

Die m

Gratisinserat

Blumenladen Bahnhofstr. 15 4313 Möhlin • Tel. 061 851 45 15 Wir suchen per sofort!

Praktikantin / Büro-KV Alter 18 – 25 Jahre 100 % in Stein AG Gewerbeunion AG Tel. 032 511 66 56 079 411 99 88

Der RotkreuzNotruf: sorgt rund um die Uhr für Sicherheit. Schweizerisches Rotes Kreuz Weitere Informationen: Rotkreuz-Notruf, Telefon 031 387 74 90, notruf@redcross.ch, www.rotkreuz-notruf.ch oder bei Ihrem Rotkreuz-Kantonalverband

Zur Ergänzung unserer Serviceabteilung suchen wir einen einsatzfreudigen und flexiblen

Servicemonteur Heizung Sie haben eine abgeschlossene Ausbildung im Fachgebiet und einige Jahre Berufserfahrung. Sie arbeiten gerne selbstständig, speditiv und genau. Sind Sie an einer neuen Herausforderung interessiert? Dann senden Sie bitte Ihre schriftliche Bewerbung an: Paul Weber AG, Lausenerstrasse 14, 4410 Liestal, Telefon 061 927 85 85 info@weber-liestal.ch, www.weber-liestal.ch

Wir suchen per sofort!

Praktikantin 50% Bereich KV/Büro Alter 18 – 25 Als Zeitschriftenverlag bieten wir eine interessante und vielseitige Praktikumsstelle, an unserem Standort in Münchwilen. Wecall GmbH 061 411 44 44 / 079 411 99 88

„Wenn eine suechsch und findsch kei Bei, probiers doch mol bim BA zSchtei.“

Gesucht in unser Blumengeschäft flexible

Migros Bank. Auch im Fricktal! Unsere Bankdienstleistungen sind gefragt und gewünscht, dabei steht ein freundlicher und professioneller Kundenservice für uns im Vordergrund. Unsere Niederlassung Frick werden wir umbauen und vergrössern. Dies ermöglicht uns, die Funktion

 Betreuer/-in Premium Banking vor Ort zu schaffen. In dieser Funktion sind Sie für den Aufbau und die anschliessende Betreuung eines Kundenportefeuilles im gehobenen Privatkundensegment zuständig. Ihre breiten Finanz- und Hypothekenerfahrungen können Sie täglich bei den gesamtheitlichen Beratungen von unseren Kunden mit anspruchsvollen Anlage- und Finanzierungsbedürfnissen einsetzen. Ihr Know-how haben Sie bereits mit einer höheren Ausbildung (Bankfachmann/Finanzplaner mit Fachausweis, Betriebsökonom FH, etc.) ergänzt. Sie überzeugen durch einen seriösen, kompetenten und kommunikativen Auftritt, welcher Ihnen bei der Akquisition von neuen Kunden hilfreich sein wird. Sie profitieren von der nichtalltäglichen Möglichkeit, von Anfang an dabei zu sein und den Brand Migros Bank in diesem Kundensegment im Fricktal zu etablieren. Ihre Ideen, Anregungen und Ansichten sind gefragt. Für deren Umsetzung bieten wir Ihnen flache Hierachiestufen mit effizienten Entscheidungswegen und den erforderlichen Handlungsspielraum. Interessiert? Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen, welche Sie bitte an untenstehende Adresse einreichen. Frau Iris Mondelli, Personalverantwortliche Nordwestschweiz, steht Ihnen gerne auch für Auskünfte (unter 061 287 62 59 oder iris.mondelli@migrosbank.ch) zur Verfügung. Migros Bank AG, Personelles und Ausbildung, Aarbergergasse 20–22, 3001 Bern www.migrosbank.ch

Wir sind eine moderne Unternehmung im unteren Fricktal und suchen für unser Betonwerk per sofort oder nach Vereinbarung einen motivierten und zuverlässigen

C h a u f f e u r Transportbeton mit Stellvertreterfunktion Betonmaschinist Sie besitzen den Führerausweis Kat. C, verfügen über gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift und haben idealerweise Erfahrung in der Betonherstellung/Baubranche. Es erwartet Sie eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem lebhaften Betrieb.

Fortsetzung Gemeinde Rheinfelden

also an Gott glauben? Ist Glaube nur etwas für leichtgläubige, ein wenig naive Zeitgenossen? Oder können auch kritisch denkende Frauen und Männer glauben? Ist Glaube für einen gebildeten Menschen eine Zumutung oder eine Notwendigkeit? Was heisst im religiösen Sinn «glauben»? Heisst es etwa, sich nicht ganz sicher zu sein? Oder anders gefragt, woher nehmen wir das Vertrauen, eine Strasse zu überqueren, obwohl auf diese Weise schon so mancher Unfall geschehen ist? Hat das etwas mit Gott zu tun? Gast: Frau Pfr. Dr. theol. Ivana Bendik, Beauftragte für Theologie beim Schweiz. Evangelischen Kirchenbund (SEK); arbeitete neun Jahre als Seelsorgerin am Universitätsspital Basel. Initiativgruppe: Marianne Kaiser, Catherine Berger, Max Hänggi, Hanspeter Lichtin, Balz Scharf

Begründung zu enthalten, d.h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der Einsprecher anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt. Weiter ist darzulegen, aus welchen Gründen der Einsprecher diesen anderen Entscheid verlangt. Bauherrschaft und Projektverfasser: Robert und Gabriele Peronino-Stalder, Ringweg 10, Möhlin; Grundeigentümerin: Gabriele Peronino-Stalder, Ringweg 10, Möhlin; Bauobjekt: Geräteschopf/Velounterstand (bestehend); Lage: Parz. 2326, Ringweg 10; Zone: W2. Bauherrschaft, Grundeigentümer und Projektverfasser: Ruzhdi Krasniqi, Bahnhofstrasse 134, Möhlin; Bauobjekt: Umnutzung von Laden in Wohnung; Lage: Parz. 737, Bahnhofstrasse 134; Zone: K2.

Unser nächster Anlass ist am Freitag, 3. Dez.: Samichlaus im Rest. Rössli, Rheinfelden. Bitte sofort anmelden. Neuzugänger sind jederzeit willkommen (Telefon an Peter, 061 83114 07).

Nach dem Erfolg im letzten Jahr suchen wir auch in diesem Jahr Sängerinnen und Sänger, welche gemeinsam mit dem christkatholischen Kirchenchor «Cäcilia» Teile aus der böhmischen Hirtenmesse von Jakub Jan Ryba singen. Die Proben im Kirchgemeindehaus «Martinum» an der Propsteigasse finden jeweils am Montag um 20 Uhr statt; die letzte Probe am 20. Dezember in der Stadtkirche. Wir freuen uns auf viele motivierte Mitsängerinnen und Mitsänger. Weitere Auskünfte erhalten Sie bei Doris Haspra, Tel. 061 813 00 77 / Mail doris_ haspra@hotmail.com. – Kommen Sie vorbei und singen Sie mit. Eine Anmeldung ist wünschenswert, aber nicht unbedingt notwendig.

Offener Trauertreff Rheinfelden

Adventskranzbinden im Wald Spürnasenanlass für Erwachsene Siehe unter Möhlin.

Sie haben eine abgeschlossene Berufslehre als Elektromonteur und kaufmännische Ambitionen. Der Umgang mit Menschen bereitet Ihnen Freude. Kenntnisse mit MS-Office-Anwendungen erwarten wir ebenso wie eine schnelle Einarbeitung in unser PPS System. Sicheres Auftreten, kunden-, teamorientiertes und selbständiges Arbeiten sowie eine analytische Denkweise vervollständigen Ihre Qualifikationen.

Der offene Trauertreff ist ein Angebot des Aargauer Hospiz-Vereins, der schwerkranke Menschen und ihre Angehörigen sowie Trauernde begleitet. Unsere Treffen sind offen für alle Menschen in einer Verlustsituation. Die Treffen sind kostenlos und es ist keine Anmeldung erforderlich. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Nächstes Datum: Montag, 15. Nov., von 19.30 bis zirka 21.30 Uhr im Seminarhotel Schützen, Gartenloggia, Bahnhofstr. 19, Rheinfelden. Auskünfte unter Telefon 079 541 66 48 oder www.hospiz-aargau.ch.

interessierten Eltern und Erziehungspersonen zum jährlichen Informations- und Diskussionsabend ein. – Jugendliche während der Pubertät brauchen ein Gegenüber. Sie brauchen Menschen, an denen sie sich reiben können, Menschen, die standhaft bleiben. Barbara Ehrler wird Sie in diesem Zusammenhang zum Thema Respektvolle Kommunikation im Zusammenleben mit Teenagern «Verhandeln und Leiten» durch den Abend begleiten. Frau Ehrler ist psychologische Beraterin, systemisch integrative Paar- und Familientherapeutin IFIPP sowie STEP-Elterntrainerin. Der Anlass findet am 23. November um 20 Uhr in der Aula Storebode der Schulanlage Steinli/ Storebode statt. Die Arbeitsgruppe Prävention Möhlin freut sich auf ein reges Interesse. Bernadette Kern, Gemeinderätin

Ihre Bewerbung

«Café philo»

Für weitere Informationen steht Ihnen unser Herr Meier gerne zur Verfügung. Ihre schriftliche Bewerbung senden Sie bitte an: OBRIST BETON AG Kapellenstrasse 1, 4323 Wallbach Telefon 061 861 13 66 www.obrist-beton.ch

Jahrgänger 1932 Zum Jahresschluss 2010 treffen wir uns am Mittwoch, 24. Nov., um 18 Uhr im Restaurant Schiff. Es sind zwei Menüs vorgeschlagen: Menü 1 = Kalbspiccata, Menü 2 = Zanderfilet gebr. Bitte bis 19. November anmelden bei Helmut Weinberger, Tel. 061 83160 82 / 079 613 95 69.

Jahrgänger 1934 Der jährliche Chlaushock findet am Mittwoch, 17. Nov., statt. Wir treffen uns um 18 Uhr zum Apéro im Rest. La Ticinella in Rheinfelden und anschliessend zum Nachtessen. Anmeldungen bis Samstag, 13. Nov., an A. Sahm, Tel. 061 83163 12, oder Erika May, Tel. 061 83136 40.

Jahrgänger 1940

Automation seit über 40 Jahren, detron ag wurde 1965 gegründet und beschäftigt heute 18 Mitarbeiter. Wir sind ein Tochterunternehmen der Rechsteiner AG, Elektrotechnische Anlagen, mit über 100 Mitarbeitern. Wir bieten unseren Kunden im Bereich Industrieautomation und Energieoptimierung Gesamtlösungen für steuerungstechnische Aufgaben an. Zum nächstmöglichen Termin suchen wir einen

Leiter Energieoptimierung für die Produktion und den Vertrieb unserer Blindstromkompensationsanlagen und Spitzenlastoptimierungen.

Ihre Aufgaben Marketing, Akquisation, Ausarbeiten von Angeboten, Pflegen von Kundenkontakten, Instruktion der Mitarbeiter, Einteilen und Ueberwachen der laufenden Aufträge, Bestellwesen und Wareneingang, Anlagenservice, Inbetriebnahmen in der ganzen Schweiz. Eine Umsatzbeteiligung zu einem späteren Zeitpunkt wäre denkbar.

Ihr Profil

Falls Sie die entsprechenden Anforderungen erfüllen und Ihnen die Aufgaben zusagen, erwartet wir gerne Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen schriftlich. Für Vorabklärungen erreichen Sie uns auch unter sales@detron.ch

detron ag, Zürcherstrasse 25, CH-4332 Stein Tel.+41 62 866 43 43 / Fax +41 62 866 43 40 www.detron.ch

Jahresschlusstreffen Fischessen in der Fischerhütte am Salmenweiher mit Apéro (offeriert): Donnerstag, 18. Nov., 19 Uhr. Ort: Salmenweiher, Rheinfelden, Bushaltestelle Strandbad, kurzer Fussweg in Richtung Augarten auf dem Velo-/Fussweg. Wanderer: Treffpunkt Post Rheinfelden um 18.30 Uhr. Kosten: Fr. 25.– (inkl. Dessert), Getränke extra. Anmeldung bis 15. November bei Antje Girlich, Tel. 079 652 90 42.

Jahrgänger 1949

Warum soll ich denn (an Gott) glauben? Montag, 22. Nov., 20 Uhr, im reformierten Kirchgemeindehaus, Roberstenstrasse 22, Rheinfelden. «Ich war im Himmel, aber Gott bin ich nicht begegnet!» soll einst der russische Kosmonaut Jurij Gagarin gesagt haben. Warum

Arbeitsgruppe Prävention Möhlin Mitternachtsmesse Unterstützung in Erziehungsfragen in der christkatholischen Stadtkirche Die Arbeitsgruppe Prävention Möhlin lädt alle

Häckseldienst

Möhlin Baugesuche Nachfolgende Baugesuche liegen vom 11. November bis 13. Dezember 2010 in der Abteilung Bau und Umwelt Möhlin während der ordentlichen Bürostunden zur Einsichtnahme auf. Gegen ein Baugesuch kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat schriftlich Einwendung erhoben werden. Die Einwendung muss vom Einsprecher selbst oder von einer von ihm bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie hat einen Antrag und eine

Freitag, 3. Dezember Bitte beachten Sie die neuen Anmeldezeiten: bis spätestens drei Arbeitstage vor Häckseltag an Schauli AG, Höhenhof 857, Zeiningen, Tel. 061 851 55 08 (Mo. bis Do. von 08.30 bis 11.30 Uhr), Fax 061 851 55 07 oder E-Mail info@schauli.ch. Verspätete Anmeldungen können zukünftig erst beim nächsten Häckseltermin berücksichtigt werden! Weitere Angaben siehe GAF-Abfallkalender. GAF

Reformierte Kirchgemeinde Kirchgemeindeversammlung Mittwoch, 24. Nov., 20 Uhr, im reformierten Kirchgemeindesaal. Hauptthema ist das Budget 2011 und der Finanzplan 2011 bis 2014. Die


5

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010 sind und machen Sie mit bei der nächsten Blutspendeaktion des Blutspendedienstes SRK und des Samariterverein Möhlin. Diese findet statt am Montag, 15. Nov., von 16.30 Uhr bis 20 Uhr in der Mehrzweckhalle Fuchsrain in Möhlin. Wir freuen uns auf viele neue Blutspender. Samariterverein Möhlin

Einladungen mit den Unterlagen sind mit dem Gemeindeblatt «Reformiert» vom November verschickt worden, sie können aber auch noch im Sekretariat der reformierten Kirchgemeinde bezogen werden. Ergänzung der Traktandenliste: Erst nach Redaktionsschluss für das Gemeindeblatt musste die Traktandenliste um ein Traktandum erweitert werden. Alle Stimmberechtigten erhalten die ergänzte Traktandenliste in den nächsten Tagen zusammen mit den Wahlunterlagen für die Gesamterneuerungswahlen zugeschickt.

Adventskranzbinden im Wald

aus den gemeinden

278’000.– für Strassenunterhalts- und -belagsarbeiten im Gebiet «Hintere Bodenmatt». 5. Kreditbegehren im Betrag von Fr. 1’742’000.– für das «Abwasserprojekt Region Möhlin». 6. Genehmigung der Satzungen des «Abwasserverbands Region Möhlin». 7. Genehmigung des Voranschlags 2011 mit einem Steuerfuss von 100 %. 8. Verschiedenes. Die Versammlungen finden im Gemeindesaal statt. Um 19.15 Uhr beginnt die Ortsbürgerversammlung und um 20 Uhr die Einwohnergemeindeversammlung. Der Traktandenbericht wird in diesen Tagen allen Stimmberechtigten zugestellt. Ergänzende Informationen dazu sind auf der Homepage wallbach.ch/News publiziert. Der Gemeinderat

Ratgeber Finanz

Lukas Rüetschi eidg. dipl. Vermögensverwalter Hauptstrasse 43, 5070 Frick www.ruetschi-ag.ch

Spürnasenanlass für Erwachsene am 20. November von 13.30 bis 17 Uhr. Leitung: Beatrice Falcone / Christine Wunderlin. Bei einem inspirierenden Waldspaziergang sammeln wir Tannäste und Waldschätze, um anschliessend einen besonderen Adventskranz zu binden. Das gemeinsame Arbeiten am wärmenden Feuer sowie ein adventliches Zvieri runden das Erlebnis ab. Anmeldung und Info: Häckseldienst B. Falcone, Tel. 061 85138 97. Anmeldeschluss: Freitag, 3. Dezember 15. November. Bitte beachten Sie die neuen Anmeldezeiten: bis spätestens drei Arbeitstage vor Häck«Café philo»: Siehe unter Rheinfelden. seltag an Schauli AG, Höhenhof 857, Zeiningen, Tel. 061 851 55 08 (Mo. bis Do. von 08.30 bis 11.30 Uhr), Fax 061 851 55 07 oder E-Mail info@schauli.ch. Verspätete Anmeldungen können zukünftig erst beim nächsten Häckseltermin berücksichtigt werden! Weitere Angaben siehe GAF-Abfallkalender. GAF

Röm.-kath. Pfarrei Besuch des St. Nikolaus Bald ist der St. Nikolaus wieder unterwegs. Gerne besucht er auch Ihre Familie. Anmeldeformulare liegen in der röm.-kath. Kirche und im Pfarreizentrum Schallen auf. Anmeldeschluss: 29. November. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Rahel Schmidlin, Tel. 061 851 45 07, oder Christina Metzger, Tel. 061 85108 51.

Christkatholischer Frauenverein Dank Am 1. November durften wir in unserer Kaffeestube viele Gäste bewirten und allerlei vom Bazartisch verkaufen. Wir danken allen herzlich für ihr Kommen und die Unterstützung. Einen besonderen Dank richten wir auch an alle, die für uns gebastelt, gestrickt und gebacken haben, sowie für die Mithilfe in Küche und Saal. Zusammenkunft Heute Donnerstag treffen wir uns ab 14 Uhr im Kirchgemeindehaus zum Jassen, Handarbeiten und gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen. Es besteht nochmals die Möglichkeit, verschiedene Artikel vom Bazartisch zu kaufen. Wer eine Mitfahrgelegenheit wünscht, melde sich bitte bei Susi Brogli, Telefon 061 85136 52. Der Vorstand

Verschiedene konträre Prognosen Die Finanzmärkte waren selten so frustrierend wie auch gleichzeitig interessant wie derzeit. Frustrierend, weil – ob nun auf einige Monate oder gar zehn Jahre zurück – der Markt höchstens eine einigermassen akzeptable Rendite hergab. Interessant, weil selten in der Vergangenheit so unterschiedliche Voraussagen mit so guten Argumenten untermauert waren. Die Schere der Prognosen ist sehr weit offen. (Wir gehen noch ausführlicher in unserem Quartalsbericht darauf ein, welcher unter www.ruetschi-ag.ch ausführlich nachlesbar ist.)

Wallbach

Baugesuch

Bauherrschaft und Grundeigentümer: Leo Schärli AG, Wallbach; Projektverfasser: Leo Schärli, Gärtnerstrasse 9, Wallbach; Bauvorhaben: Anbau Balkon; Anbau Velo-/Geräteraum; Einfriedung; Lage: Gärtnerstrasse; Parzellen 1320 und 1331. Die Gesuchsunterlagen liegen auf der Gemeindeverwaltung öffentlich auf. Wer ein eigenes, schutzwürdiges Interesse geltend machen kann und für Einwendungen legitimiert ist, kann bis am 13. Dezember 2010 gegen das Baugesuch beim Gemeinderat schriftlich Einwendungen erheben. Allfällige Einwendungen Senioren für Senioren hätten einen Antrag und eine Begründung zu Jeden Freitagnachmittag ist Spielnachmittag enthalten. Die Bauverwaltung im Restaurant Schiff, Möhlin. Vorwiegend wird gejasst. Kontaktperson: Louis Maggi, Tel. 061 Adventsbäume 851 22 70. Wer interessiert ist, bei anderen Wer während der Adventszeit vor seiner LieSpielen dabei zu sein, melde sich bei Annema- genschaft eine Rottanne als Adventsschmuck rie Frana, Tel. 061 85143 64. Wir würden uns aufstellen möchte, kann diese bei der Stadtfreuen, neue Spielgruppen bilden zu können. forstverwaltung Rheinfelden in unterschiedlicher Grösse bis spätestens Donnerstag, 18. Schützengesellschaft Nov., bestellen. Die Forstverwaltung nimmt Martinischiessen: Samstag, 13. Nov., 13.30 bis Bestellungen telefonisch (061 835 52 45) zwi16 Uhr, GSA Röti. Es gibt wieder schöne Natu- schen 08.30 und 11.30 Uhr entgegen. Die Ausralpreise zu gewinnen • Rötischiessen inkl. lieferung erfolgt am Freitag, 27. November. Suppe mit Spatz: Samstag, 20. Nov., 13 bis 17 Die Gemeindekanzlei Uhr, GSA Röti • Bänzenschiessen Dornach mit Gemeindeversammlungen Abschlusshock: Gemeinsame Abfahrt am Am Montag, 29. Nov., finden die GemeindeSamstag, 27. Nov., um 13 Uhr beim Rest. Adler, versammlungen statt. Der Gemeinderat hat Möhlin. Anmeldung zum Abschlusshock beim folgende Traktandenliste verabschiedet: Präsidenten erforderlich: Tel. 062 87107 39. Ortsbürgergemeindeversammlung: 1. Protokoll der OrtsbürgergemeindeversammJahrgänger 1948 Nach einer allzulangen Pause treffen wir uns lung vom 14.6.2010. 2. Genehmigung des Vornun endlich zu einem gemütlichen Abend und anschlags 2011. 3. Kompetenzerteilung zum zwar am Freitag, 19. Nov., ab 19 Uhr (Apéro) Abschluss eines Tauschvertrags zwischen der im Gasthof Löwen in Möhlin. Nachtessen à la Ortsbürgergemeinde und der Einwohnergecarte (auf eigene Kosten) um 20 Uhr. Eine An- meinde. 4. Verschiedenes. meldung ist nicht nötig. Persönlich adressierte Einwohnergemeindeversammlung: Einladungen werden nicht versandt. Das OK 1. Genehmigung des Gemeindeversammlungsprotokolls vom 14.6.2010. 2. Zusichefreut sich auf viele 1948er. rung des Gemeindebürgerrechts an die Familie Blutspendeaktion in Möhlin van Ditzhuijzen. 3. Kreditbegehren im Betrag Sind Sie gesund, zwischen 18 und 60 Jahre alt von Fr. 546’000.– für den Ersatz der Wasserund wiegen mindestens 50 kg? Helfen Sie den leitungen «Gärtnerstrasse und Rudolf BitterKranken, welche auf Blutprodukte angewiesen Strasse». 4. Kreditbegehren im Betrag von Fr.

_______________________________________________________

Kartonsammlung

Optimistisches Szenario – plausibel? Mit der Bereitstellung von riesigen Liquiditäten und Konjunkturstützungsmassnahmen in noch nie dagewesenen Ausmassen wurde ein Kollaps des Finanzsystems erfolgreich verhindert. Die Wirtschaft läuft wieder ganz ordentlich und wächst. Dank der Finanzkrise sind endlich die drängenden Probleme der riesigen Schuldenberge erkannt worden. Es hat sich bei den Privathaushalten und Firmen die Erkenntnis durchgesetzt, dass überbordende Schulden langfristig nicht tragbar sind und deshalb abgebaut werden müssen. All dies stärkt das Vertrauen in Staaten, Wirtschaft, Finanzmärkte, Unternehmen ... Genau das Vertrauen, dessen Fehlen am Anfang der Finanzkrise stand. Ausserdem hat die Krise nicht alle Regionen der Welt gleichermassen getroffen. Viele Länder in Asien und Lateinamerika wachsen im hohen einstelligen Prozentbereich – von Vertrauenskrise keine Spur. Dafür gibt es auch keinen Grund. Der Nachholbedarf ist immens und wird noch jahrzehntelang das Wachstum antreiben.

Freitag, 12. November Bereitstellung: vor 7 Uhr! Der Karton wird auch beim Gewerbe abgeholt. GAF

Einladung zur Information zum Amt Schulpfleger/in Die Schulpflege Wallbach lädt alle interessierten Personen, die sich für das Amt als Schulpfleger/in interessieren, ein. Wir informieren Sie über die Aufgaben, die Ressorts, den Zeitaufwand und werden uns Ihnen persönlich als bereits bestehende Schulpflege vorstellen. Die Information findet an folgenden Daten im Lehrerzimmer des Schulhauses Sandgrube in Wallbach statt: Samstag, 20. Nov., um 10 Uhr und Donnerstag, 25. Nov., um 20 Uhr. Wir freuen uns über reges Interesse. Für Fragen melden Sie sich bei Martin Hasler, Tel. 061 86112 91 oder E-Mail martinbea@econophone.ch.

Schulverband Oberstufe Fischingertal Siehe unter Mumpf.

Familienforum Vortrag über den 11. September 2001 mit Matthias Kurylec. Information und Diskussion über die Hintergründe dieses Tages: 15. November, 20 Uhr, Bibliothek im Schulhaus Sandgrube. Sind Sie interessiert? Wir laden Sie herzlich ein, es ist keine Anmeldung erforderlich. Weitere Infos siehe unter www.familienforum-wallbach.ch. Vereinstreffen: Wir sehen uns am Donnerstag, 18. Nov., ab 20 Uhr im «Fabriggli». Alle Mitglieder und Interessierte sind herzlich eingeladen zum gemütlichen Zusammensein.

Pessimistisches Szenario – plausibel? Der Systemkollaps konnte zwar vorerst verhindert werden. Von Stabi-

Schützenbund Martinischiessen in der GSA Röti in Möhlin: Samstag, 13. Nov., von 13.30 bis 16 Uhr. Der Vorstand wünscht allen «Guet Schuss».

lität kann allerdings keine Rede sein. Wie der Alkoholiker sein «System» mit Alkohol beruhigt, wurde die mit Schulden verseuchte Wirtschaft mit Schulden ruhig gestellt. Schulden von Banken und Privaten wurden via Rettungspakete zur Allgemeinheit transferiert. Die Staatsschulden wachsen weiterhin massiv an. Sie sind bei vielen Ländern in einer längst nicht mehr tragbaren Grössenordnung. Wir befinden uns in einer Sackgasse, wo einzig nicht klar ist, wann die Wand kommt. Die überschuldeten Länder kommen nicht an schmerzhaften Sparprogrammen vorbei, welche das nur lahme Wachstum weiter bremsen. Vertrauen in das Papiergeldsystem ist fehl am Platz. Verschiedene Nationalbanken versuchen mit Käufen von Fremdwährungen, ihre eigenen Währungen abzuwerten. Die USA verhängen Schutzzölle auf chinesische Importware, weil sie der Ansicht sind, dass die chinesische Währung künstlich tief gehalten wird. Protektionismus oder gar neue Schranken für Kapitalverkehr werden die Wirtschaft weiter bremsen. Ausblick Die Lösung der Probleme wird noch einige Jahre brauchen. Der Abbau der Schulden ebenso wie neue Schranken werden das Wachstum weiterhin bremsen. Der Kontrollund Machbarkeitswahn vieler Politiker ist ebenfalls kein gutes Vorzeichen. Es ist zu hoffen, dass trotz möglicher Turbulenzen in dieser Phase der Kollaps weiterhin verhindert werden kann. Der Mensch hat sich immer wieder als extrem anpassungsfähig und innovationsfreudig erwiesen. Zeiten mit Gegenwind folgten noch immer Zeiten mit höherem Produktivitätswachstum. Das wird auch diesmal nicht anders sein. Ich bin deshalb überzeugt, dass mit Aktien von wetterfest finanzierten Firmen mit einem zukunftsträchtigen Geschäftsmodell deutlich mehr zu erreichen ist als mit Obligationen mit den aktuell tiefen Zinsen.

Haben Sie Fragen oder Probleme? Bitte nehmen Sie Kontakt auf unter Tel. 062 8716696 oder lukas.ruetschi@ruetschi-ag.ch. Schriftliche Fragen an Lukas Rüetschi c/o Rüetschi Zehnder AG, eidg. dipl. Vermögensverwalter, Hauptstr.43, 5070 Frick. Fragen werden selbstverständlich diskret behandelt.

Pfadi Erdmändli Adventskränze Die Pfadi Erdmändli hat auch dieses Jahr vor, für die Adventszeit kreative Kränze und Geste-

Helfen Sie mit, Platz zu sparen: Hinweise möglichst nur einmal veröffentlichen lassen und die Texte kurz fassen (max. 500 Zeichen). Vielen Dank. Redaktion und Verlag Bezirksanzeiger

Kaltes Wetter – coole Preise! Obi Apfelsaft

Pack, 6 x 1,5 Liter Pet Fr. 14.90 statt Fr. 19.80

Pack, 6 x 1,5 Liter Pet

Fr.

Fruchtcocktail

1 Liter

2.35

Fr. 6.95 statt Fr. 9.45 Original

12 x 50 cl, Dosen

Rivella rot blau grün

statt Fr. 15.30

Rittergold

Classic 6 x 1,5 Liter Fr. 14.90

6 x 1,5 Liter Fr. 11.90 statt Fr. 15.90

statt Fr. 19.80

Classic Naturelle

5.90

statt Fr. 8.40

Fr. 13.90 statt Fr. 18.90 Original

24 x 50 cl, Dosen

Fr. 27.80 statt Fr. 37.80 Premium

6 x 50 cl, Dosen

Classic Naturelle

Classic

Harass + Depot 6 x 1,5 Liter Pack, 6 x 50 cl 12 x 1 Liter

Fr.

Rosemount Semillon/ Chardonnay Weiss, 75 cl Shiraz/Cabernet Sauvignon Rot, 75 cl Cabernet/Merlot Rot, 75 cl

6 x 50 cl

statt Fr. 2.95

10.90

Valser

Australien

Alkoholfrei Leichtbier Original

Orangensaft

Fr.

Apfelschorle

Feldschlösschen

Granini

Fr.

4.90

statt Fr. 6.90

Fr.

7.95

statt Fr. 11.40

Fr. 9.95

statt Fr. 13.50 Ice

Beer 6 x 50 cl, Dosen

Fr. 8.95

statt Fr. 11.45

Fr.

Feldschlösschen Original Leichtbier Alkoholfrei 33 cl + Depot

Fr.

–.95

statt Fr. 1.25

Hopfenperle Dunkle Perle 33 cl + Depot

Fr.

1.10

statt Fr. 1.40

Cardinal Lager 50 cl

Fr.

9.95

statt Fr. 13.95

+ Depot

Montes Cabernet Sauvignon Reserve Rot, 75 cl

9.95

Fr.

statt Fr. 13.95

Spanien/ La Mancha

Casa Santona Gran Reserva Rot, 75 cl

5.95

Fr.

1.25

statt Fr. 11.90

s

1/2 Prei

statt Fr. 1.55

Spanien

Urban Ribera del Duero Rot, 75 cl

Fr. 12.50 statt Fr. 15.50

Rio Getränkemarkt, mitti Center, Hauptstrasse 91, 4313 Möhlin Telefon 061 404 49 50, Fax 061 404 49 51

Chile

www.rio-getraenke.ch www.rio-getraenke.ch

Italien

Primitivo di Puglia Rot, 75 cl

Fr.

9.90

statt Fr. 13.90

Aktionen gültig vom 11. - 24.11.2010


6

immobilien Ich wünsche mir Minergie®Fenster von Hasler.

Zertifizierte Minergie®-Fenster für Sanierungen und Neubauten.

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

Zu vermieten in Zeihen ab sofort oder nach Vereinbarung grosse

Lager-Gewerbehalle Länge 27 m / Breite 13 m EG + UG haben die gleiche Grundfläche, grosser Umschwung um das ganze Gebäude.

Hasler Fenster AG Oberwilerstrasse 73 4106 Therwil Tel. 061 726 96 26 www.haslerfenster.ch

Interessenten melden sich für eine Besichtigung unter:

Penthouse

Mit Charme und Kachelofen…

über den Dächern von D-Rheinfelden mit Blick auf den Rhein

Telefon 062 876 13 52

Zu vermieten auf 1. Februar 2011 oder nach Vereinbarung am Obertorplatz in Rheinfelden

Etwas Besonderes in Formgebung und Gestaltung und natürlich in exklusivem Ausbau bis hin zu einem grossen Wintergarten und einem DesignerKaminofen. Gesamtwohnfläche ca. 180 m2 inkl. offener Galerie. Auf Wunsch können Sie auch am Betreuungskonzept der Residenz «Rheingold» teilnehmen. Information unter Tel. 0049/7623/8807

1-Zimmerwohnung mit Vorraum, Küche, WC/Duschraum Mitbenützung von Waschmaschine Tumbler/ Abstellraum Mietzins inkl.aller Nebenkosten Fr. 720.– Auskunft erteilt 079 500 50 94

Topwohnlage, Südwesthang, freistehend, schöne Gartenanlage (grosser Teich), neue Wärmepumpe. Richtpreis 1,35 Mio. Interessenten melden sich unter Chiffre-Nr. H10008, Bezirksanzeiger, Postfach 131, 4332 Stein

2-Familien-Haus mit 4-Z’Whg und 2-Z’Whg. VP CHF 630 000.– Tel. 076 418 1938* www.bbinw.ch

In Rheinfelden, Alte Salinen 6, zu vermieten: Sehr schöne, helle, renovierte

4½-Zimmer-Wohnung

4½-Zi.-Garten-Wohnung

Kaisten Helle, grosszügige 4½-Zimmer-Garten-Wohnung, ruhige, sonnige Lage, ca. 120 m2 Wohnfläche, Wohnzimmer 34 m2 mit Schwedenofen, Sitzplatz 17 m2, guter Zustand.

KP: Fr. 440’000.– inkl. Garage Bilder unter www.nabhome.ch/148302 Adrian Ackermann Tel. 056 221 02 12 www.abitimmo.ch

Baden • Kaisten • Möhlin

mit grossem Balkon. Telefon 061 836 11 33 www. vogelarchitekten.ch

WALLBACH

Miete inkl. Nebenkosten: Fr. 1640.-.

GrünSicht!

4442 Diepflingen BL 3 Eigentumswohnungen in 6-Familienhaus (erstellt in Holzbauweise) mit Balkon/Sitzplatz, Wohnflächen von 133 – 136 m2 nach Minergie®-Standard: Wohnung Nr. 1 / EG Wohnung Nr. 2 / EG Wohnung Nr. 4 / OG

Fr. Fr. Fr.

643’000.– 608’000.– 604’000.–

Doppeleinfamilienhäuser mit Carport an bester Südhanglage: Verkaufspreis Haus 1: Verkaufspreis Haus 2:

Fr. Fr.

738’000.– 735’000.–

„Hesch e Wohnig oder Huus zverchaufe, denn loh doch sInserat im BA laufe!“

Interessiert? Kontakt: 079 828 03 31

Zu verkaufen . . . Neubauten an diversen Wohnlagen:

001-320648

Zu verkaufen in Wölflinswil

RE/MAX Möhlin Tel.: 061 855 98 72 Elisabeth Zihlmann elisabeth.zihlmann@remax.ch

www.remax.ch

Verkaufspreis Haus 1: Verkaufspreis Haus 2:

Ihr Spezialist für Kühlen & Tiefkühlen!

Fr. Fr.

638’000.– 598’000.–

Einführungspreis

4444 Rümlingen BL

-50%

1 Einfamilienhaus mit Garage Verkaufspreis

Fr.

725’630.–

1 Einfamilienhaus mit Garage Verkaufspreis

Fr.

676’000.–

nur

mit Ökorabatt

vorher herr

statt tatt 2099 2099.–

199.– 599.– 799.–

statt att tt 399.–

n Sie spare

25%

800.–

Nie mehr abt

785’000.– Nie me

Fr. Fr.

688’000.– 690’000.–

4452 Itingen BL 2 Einfamilienhäuser mit Carport und Garage Fr. 1’170’000.– Fr. 1’100’000.–

Weitere Auskünfte und Unterlagen erhalten Sie über:

KS 062-IB • 50 Liter Nutzinhalt und davon 7 Liter Eisfach* Art. Nr. 107556

hr abtauen!

No Frost Nie mehr abtauen TFN 14560-IB NoFrost • 159 Liter Nutzinhalt Art. Nr. 108060

• 5-Tage-Tiefpreisgarantie* • 30-Tage-Umtauschrecht* • Occasionen / Vorführmodelle *Details www.fust.ch

Auf der Gemeindekanzlei Mumpf liegen während der Bürozeiten vom 11. bis 30. November die Verbandsrechnung 2009 und der Voranschlag 2011 öffentlich zur Einsicht auf. Während der Auflagefrist kann jeder Stimmberechtigte des Verbandsgebietes schriftlich Stellung nehmen, Auskünfte verlangen und im Rahmen der Satzungen Anträge stellen. Die Eingaben sind an die Geschäftsstelle in Mumpf, c/o Gemeindekanzlei, Schulgasse 1, 4322 Mumpf, zu richten. Die Geschäftsstelle erteilt auch gerne weitere Auskünfte: Tel. 062 866 1111 oder E-mail finanzverwaltung@mumpf.ch.

auen!

Top MarkenGefrierschrank EUF 27301 W NoFrost • Nutzinhalt von 245 Liter Art. Nr. 163213 Superpunkte im Fust sammeln. Zahlen wann Sie wollen: Gratiskarte im Fust.

Aarau, FUST im Ex-HAVEG, Obere Vorstadt 3, 062 836 80 80 • Aarau, Telli-Zentrum, 062 837 70 80 Brugg, City-Galerie (Ex-ABM), Neumarkt 2, 056 460 71 51 Füllinsdorf, Schneckelerstrasse 1, 061 906 95 00 Kaiseraugst, Hobbyland, Junkholzweg 1, 061 816 92 30 Wettingen, Landstrasse 90, vis-à-vis Center-Passage, 056 437 10 80 Wettingen, Tägi-Park, Jurastr. 48, 056 437 06 20 Würenlingen, Aarepark, 056 297 17 50 Schnellreparaturdienst und Sofort-Geräteersatz 0848 559 111 Bestellmöglichkeiten per Fax 071 955 52 44 Standorte unserer 160 Filialen: 0848 559 111 oder www.fust.ch

Seniorengruppe (ehem. Turnen) Am Mittwoch, 17. Nov., um 15 Uhr treffen wir uns im Rest. Anker zu Kaffee, Kuchen und Brötli. Für den Abholdienst und evtl. Abmeldung wählen Sie Tel. 062 873 18 16. Hilda

Frauengemeinschaft

Mitteilung des Männerchors Wir bedauern, Ihnen mitzuteilen zu müssen, dass wir aus organistorischen Gründen unser geplantes Jahreskonzert mit Theater vom 20. November 2010 auf den 26. März 2011 verschieben müssen. Wir bitten die Dorfbevölkerung, Freunde und Gönner sowie alle treuen Besucher unserer Jahreskonzerte um Verständnis. Wir hoffen, dass wir Sie auch am Samstag, 26. März, an den gewohnten Aufführungsterminen begrüssen dürfen. Selbstverständlich sind Eintrittsgutscheine auch am Verschiebedatum gültig.

Adventskalender-Fenster 2010

Wir freuen uns sehr darüber, dass auch in diesem Jahr ein Adventsfenster-Rundgang in unserem Dorf stattfindet und möchten uns bei all jenen bedanken, die ein Fenster ihres Hauses dafür dekorieren. Die Fenster werden jeweils von 17 bis 23 Uhr beleuchtet sein und bleiben bis 6. Januar 2011 geschmückt. Ab nächster Woche können an folgenden Orten Dorfpläne mit entsprechender Legende und Einzeichnung Röm.-kath. Kirchgemeinde der Lage aller Fenster bezogen werden: SchrifKirchgemeindeversammlung Alle röm.-kath. stimmberechtigten Mitbürge- tenstand in der Kirche, Getränkehandel Urs rinnen und Mitbürger sind herzlich eingeladen, Müller, Gemeindekanzlei, Raiffeisenbank. Wer am Freitag, 12. Nov., um 20 Uhr an der Kirch- ihn gerne per Mail bekommen möchte, melde sich bitte unter chalet.berger@bluewin.ch. 1. Dez.: Ruth Madarasz und Alice Müller, Kapfbächli 9 • 2. Dez.: Marlies Dietz, GraubühlstrasZu vermieten se 9 • 3. Dez.: Edgar und Yolanda Hofer, Rheinim sonnigen Giebenach weg 2 • 4. Dez.: Helga Hurt, Hauptstrasse 30 • 5. Dez.: Anna Malik, Kornweg 1 • 6. Dez.: Talentschür / Angelika Baggenstos, Adlergasse 3 • 7. Dez.: Thomas und Andrea Berger, Burgmattstrasse 10 • 8. Dez.: Getränkehandel Urs neue Küche, alle Böden Parkett, Tages-WC, WC/Dusche, Müller, Säckingerhof 1 • 9. Dez.: Thomas und Fr. 1560.– exkl. NK Andrea Hauser, Rheinstrasse 13 • 10. Dez.: René und Erika Belser, Adlerplatz 2 • 11. Dez.: Besichtigung: Tel. 076 585 05 22, Kindergottesdienst, bei der Kirche • 12. Dez.: M. Hammel Berni und Jeannette Berger, Hint. Dorfstrasse 19 • 13. Dez.: Franziska Riedtmann, Rifeldweg 13 • 14. Dez.: Spielgruppe / Frau Hässle, beim Gemeindehaus • 15. Dez.: Hilda Güntert, Hauptstrasse 34 • 16. Dez.: Kindergarten / Frau Müller und Frau Fragueiro, Graubühlweg 10 • 17. Dez: Gaetano und Carmen Adornetto, Burgzelglistrasse 3 • 18. Dez.: Andrea Berger, Hardlimattstrasse 19 • 19. Dez.: Erika Illi und Mauro Vaccher, Vordermattweg 4 • 20. Dez.: Valentin und Evi Güntert, Burgmattstrasse 27 • 21. Dez.: Carla Djalili, Rheinweg 1 • 22. Dez.: Adele Moscatelli, Rifeldweg 1 • 23. Dez.: Karl und Sandra Güntert, Rheinweg 31 • 24. Dez.: Manuela Brunner, Rifeldweg 19. Wir wünschen der ganzen Bevölkerung von Mumpf eine frohe und besinnliche Adventszeit. Die Frauengemeinschaft Bitte ausschneiden und aufbewahren!

3½-Zi.-Wohnung mit Gartensitzplatz

No Frost Kleinkühlschrank

Doppeleinfamilienhäuser mit Carport

Verkaufspreis Haus A: Verkaufspreis Haus B:

n Sie spare

Exclusivité

Fr.

4453 Nusshof BL

Verkaufspreis Haus A: Verkaufspreis Haus B:

1299.–

Maxi Box

4441 Thürnen BL 1 Einfamilienhaus mit Doppelcarport Verkaufspreis Haus

Ref. Kirchgemeinde Stein und Umg.

Schulverband Oberstufe Fischingertal Neubau-Wohnungen. Top-MinergieZertifiziert. Wohnfläche 143 – 211 m2, Balkone bis 18 m2. Ausbau nach Wunsch! Ab CHF 740’000.– inkl. 1 AEP Auch Miete möglich

gemeindeversammlung im Pfarrsaal teilzunehmen. Sie haben dabei die Möglichkeit, die Geschicke von Kirchgemeinde und Pfarrei mitzugestalten. Wir würden uns freuen, viele Interessierte begrüssen zu dürfen. Folgende Traktanden erwarten Sie: 1. Begrüssung. 2. Protokoll der letzten Kirchgemeindeversammlung vom 13. November 2009. 3. Jahresbericht 2010. 4. Genehmigung der Jahresrechnung 2009. 5. Beratung und Beschlussfassung über das Budget 2011. 6. Wahl der Stimmenzähler und Mitglieder der Finanzkommission. 7. Verschiedenes. Die detaillierte Jahresrechnung 2009 liegt noch bis 12. November zur Einsichtnahme im Pfarrhaus auf. Termin bitte mit dem Sekretariat absprechen. Die Budget-/Versammlungsunterlagen können auf dem Sekretariat oder im Schriftenstand hinten in der Kirche bezogen werden. Die Kirchenpflege

Martinistübli am 14. November Im Anschluss an den Familiengottesdienst zum Fest unseres Kirchenpatrons vom Sonntag, 14. Nov. (Beginn 10.30 Uhr), laden wir alle ganz herzlich ein ins Martinistübli im Mehrzweckgebäude. Lassen Sie sich von uns mit einem feiBeginn Spielnachmittage und Lotto nen Mittagessen und einem Dessertbuffet verEndlich hat das Warten ein Ende. Ab 15. No- wöhnen und verbringen Sie mit uns ein paar vember jeden Montag um 14 Uhr Spiel- und gemütliche Stunden. Stricknachmittage; ab 17. November jeden Mittwoch um 14 Uhr Lotto. Im Kirchensaal tref- Der Samichlaus kommt ... fen wir uns zu fröhlichen Nachmittagen, um Auch dieses Jahr möchte der Samichlaus die die dunkle Winterzeit etwas zu erhellen. Alle, Mumpfer Kinder zu Hause besuchen. Er kommt die Zeit und Lust haben und nicht allein sein am Montag, 6., und Dienstag, 7. Dez., zu euch. wollen, sind bei uns herzlich eingeladen. Wir Anmeldungen nimmt gerne entgegen: Samifreuen uns auf euch. Das Organisationsteam chlaus Mumpf, Sekretariat Frau Güntert, Tel. 062 873 14 77 (ab 23. Nov.). Herzlichen Dank! Frauengemeinschaft Mumpf Für die vielen Besuche, Gratulationen, Glückwünsche, Zuwendungen und Spenden an die Stricknachmittag Aktion «Denk an mich», welche ich anlässlich Am Montag, 15. Nov., findet im Pfarrhaus wiemeines 80. Geburtstages entgegennehmen der der Stricknachmittag statt. Wir freuen uns durfte, möchte ich mich bei allen Mitmen- auf viele fleissige Strickerinnen. schen, Verwandten, Freunden und Bekannten Die Frauengemeinschaft ganz herzlich bedanken. Ganz besonders ge- Jugendtreffpunkt Waikiki freut hat mich der Besuch der Delegation des (Pavillon beim Primarschulhaus Kapf, Mumpf) Wallbacher Gemeinderates, aber vor allem das Kontaktadresse: www.jugendtreff-mumpf.ch rassige Ständchen der Musikgesellschaft Walloder Tel. 079 795 50 93. bach. Allen ein herzliches Dankeschön! Am Freitag, 12. November, ist der Jugendtreff Frau Aurelia Treier-Klafsky, Wallbach Waikiki wie gewohnt von 19 bis 23 Uhr geöffnet. Cooler Sound und gemütliche LoungeJugendtreffpunkt Waikiki, Mumpf Atmosphäre erwarten dich. Wir freuen uns auf Siehe unter Mumpf. dich. Das Begleiter- und Jugendraumteam

Mumpf

Fr. 883’320.– Fr. 1’102’200.–

2 Einfamilienhäuser mit je zwei offenen Garagen an Südhanglage:

Die Ortspartei lädt alle Mitglieder und Interessierte am Mittwoch, 17. Nov., um 20 Uhr zur Versammlung im Rest. Adler ein. Schwerpunkt der Versammlung sind die Traktanden der Einwohnergemeindeversammlung vom 29. November. Der Vorstand hofft auf eine rege Beteiligung.

Siehe unter Stein.

2 Einfamilienhäuser mit Garage an bester Südhanglage: Verkaufspreis Haus 3: Verkaufspreis Haus 4:

SVP Wallbach

Am Samstag, 13. Nov., ab 19 Uhr und am Sonntag, 14. Nov., ab 14 Uhr findet unser Super-Lotto im Gemeindezentrum Wallbach statt. Wir haben wieder tolle Preise, die auf glückliche Gewinner warten, zusammengestellt. – Auch das leibliche Wohl kommt nicht zu kurz. Heisser Beinschinken mit Kartoffelsalat, feine Sandwiches und selbstgebackene Kuchen werden Sie nicht verhungern lassen und gegen den Durst ist natürlich auch gesorgt.

6½-Zimmer-Haus

Zu kaufen gesucht: • Einzelbox(en) oder kleine Halle für Auto(s) in Stein und Umgebung • Alte Fahrzeugliteratur (Prospekte, Kataloge) Tel. 079 861 90 38

cke mit Kerzen usw. zu verkaufen. Damit wir eine grosse Vielfalt anbieten können, bitten wir um Mithilfe. Neue Ideen sind immer willkommen. Mitzunehmen ist eine Rebschere. Wir sind im Pfadihaus von Montag bis Mittwoch, 22. bis 24. November, von 8.30 bis 12 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr. Für nähere Informationen melden Sie sich bei Rita Lachat, Tel. 061 863 00 00 / 077 405 96 87.

Super-Lotto des Langlauf- und Veloclub Wallbach

In Magden zu verkaufen

www.remax.ch

Fortsetzung Gemeinde Wallbach


7

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

aus den gemeinden

Agilia kommt von beweglich. Darum gelingt uns der Spagat zwischen tiefen Prämien und hoher Servicequalität. Fordern Sie jetzt bei der sympathischen und günstigen Krankenkasse eine Offerte an: Telefon 041 499 70 77, E-Mail auf info@agilia.ch oder www.agilia.ch

Herbstsammlung Pro Senectute / Dank Anmeldungen wie immer bis Montagmorgen, Die Spendenfreudigkeit der Mumpferinnen und Mumpfer hat bei der Herbstsammlung zum Spitzenresultat von Fr. 2710.50 geführt. Pro Senectute bedankt sich herzlich für die grosszügige Bereitschaft der Bevölkerung, die Altersarbeit zu unterstützen, und bei Helga Hurt und ihren Sammlerinnen für ihr grosses Engagement. Balz Scharf-Anderegg, Beratungsstellenleiter

Lotto-Match / Herzlichen Dank! Am Lotto-Match der Frauengemeinschaft haben vierundzwanzig Frauen und zwei Männer teilgenommen. Sie waren voller Eifer dabei, denn es gab viele schöne Preise zu gewinnen! Diese wurden zum grössten Teil von Mitgliedern der Frauengemeinschaft gespendet. Dafür bedanken wir uns nochmals recht herzlich! Dank der fleissigen Lottospielerinnen und der Spenderinnen der vielen selbst gemachten Preise erzielten wir einen stattlichen Reingewinn: Wir konnten Fr. 393.– an die Kinderspitex überweisen. Frauengemeinschaft Mumpf

Familienforum Wallbach Siehe unter Wallbach.

Pfadi Erdmändli, Wallbach Adventskränze Siehe unter Wallbach.

Ref. Kirchgemeinde Stein und Umg.

Schupfart

8.30 Uhr, auf das Miti-Telefon 078 857 98 58. Wir freuen uns, für Sie zu kochen, das MitiTeam! Voranzeige: Am Dienstag, 23. Nov., findet Willkommen in Schupfart kein Mittagstisch statt, da die Unterkirche anAm Freitag, 12. Nov., findet in Schupfart die derweitig belegt ist. Delegiertenversammlung des FeuerwehrverAdventsfenster bandes Bezirk Rheinfelden statt. Der GemeinWer hat sich noch nicht gemeldet? Es würde derat und die Bevölkerung heissen alle Deleuns freuen, wenn wir die fehlenden Termine gierten der Verbandsgemeinden und die Gäste des Adventsfensterkalenders noch füllen in unserem schönen Dorf am Ende des Fischinkönnten. Wer hat noch eine Idee? Bitte meldet gertales herzlich willkommen. Wir freuen uns, euch baldmöglichst bei Ruth und Alex Hasler, dass dieser Anlass in Schupfart stattfindet und Tel. 062 873 02 38. wünschen allen eine erfolgreiche Tagung und einen angenehmen Aufenthalt in unserem Pro-Senectute-Herbstsammlung / Dorf. Der Gemeinderat Dank Das Ergebnis der diesjährigen Herbstsammlung ist mit Fr. 2647.– erfreulich ausgefallen. Sie dürfen sicher sein, dass der Betrag sinnvoll für ältere Menschen eingesetzt wird. Für die freundliche Aufnahme unserer Sammlerinnen Ruth Hasler, Renate Mathis, Barbara Adler, Irene Buchter und Edith Hediger danken wir herzlich. Leider sind nicht alle an ihrer Adresse angetroffen worden, weshalb dort Einzahlungsscheine in die Briefkästen gelegt wurden. Gerne nimmt die Pro Senectute über PostcheckKonto weitere Spenden entgegen. Besten Dank! Elsbeth Gürtler, Ortsvertreterin

Danke

Motorfahrzeugstatistik

Am 30. September 2010 zählte die Gemeinde Schupfart folgende Motorfahrzeuge (in Klammern Zahlen des Vorjahres): 507 Personenwagen (484), 1 (2) Kleinbusse, 21 (23) Lieferwagen, 3 (3) leichte Motorwagen, 2 (4) Motorkarren, 3 (3) Arbeitsmotorwagen, 86 (89) landwirtschaftliche Motorfahrzeuge, 74 (69) Motorräder, 7 (9) Kleinmotor- Schulverband Oberstufe Fischingertal räder und 73 (77) Anhänger. Siehe unter Mumpf.

Rücktritt als Reinigungsperson Schul- und Gemeindehaus Isabella Carlone hat ihre Teilzeitstelle für die Innenreinigung des Schul- und Gemeindehauses per Ende November 2010 gekündigt. Frau Carlone hat dieses Amt während gut 2½ Jahren ausgeübt. Der Gemeinderat dankt ihr im Namen der Lehrerschaft, der Schüler und der Bevölkerung für Ihren Einsatz. Diese Teilzeitstelle wird zur Neubesetzung ausgeschrieben. Für Auskünfte stehen Hauswart Andreas Buchser und Gemeinderätin Verena Kläusler gerne zur Verfügung. Schriftliche Stellenbewerbungen nimmt der Gemeinderat bis 26. November gerne entgegen.

Der Gemeinderat orientierte die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger an der letzten Gemeindeversammlung über die Aktivitäten der Sparkommission und den seitens des Kantons ausgeübten Druck. Es wurde mitgeteilt, dass gewisse Sparmassnahmen in den Voranschlag 2011 einfliessen müssen. Dazu wird zu einer Orientierungsversammlung in der Turnhalle am Mittwoch, 24. Nov., 20.15 Uhr, eingeladen. Der Gemeinderat

Die vielen Gratulationen und guten Wünsche, welche ich an meinem 80. Geburtstag entgegennehmen durfte, haben mir Freude gebracht. Für die Aufmerksamkeit danke ich allen, ganz besonders den Vertretern der Gemeindebehörde, dem Schiessverein, den Turnveteranen und meinen Jagdkameraden. Ein ganz spezieller Dank dem Musikverein und dem Männerchor für die sehr gut gelungenen Auftritte mit Musik und Gesang. Diese beiden Vereine mit ihrer 100- bzw. 110-jährigen Vereinsgeschichte leisten einen grossen Beitrag an unsere Dorfkultur und verdienen die Unter- Winterdienst Die Fahrzeugführer werden gebeten, sich den stützung der ganzen Dorfgemeinschaft. winterlichen Verhältnissen anzupassen. Damit Alfred Müller, Obermumpf die Schneeräumung nicht behindert wird, werJugendtreffpunkt Waikiki, Mumpf den die Fahrzeughalter gebeten, die Fahrzeuge Siehe unter Mumpf. nicht auf Fahrbahnen, Gehwegen oder Wendeplätzen abzustellen. Für Schäden, die an nicht Pfadi Erdmändli, Wallbach korrekt abgestellten Fahrzeugen entstehen, Adventskränze lehnt die Gemeinde jegliche Haftung ab. Siehe unter Wallbach.

Belagsanierung Leuerenbrücke

Ref. Kirchgemeinde Stein und Umg.

Korrigendum Siehe unter Stein.

Obermumpf Orientierungsversammlung Sparmassnahmen

Die Sanierungsarbeiten des Belages auf die- Korrigendum sem Strassenabschnitt beginnen am Donners- Siehe unter Stein. tag, 11. Nov., und dauern bis zirka Dienstag, 16. Nov. (vorbehältlich Witterung). Wir danken der Bevölkerung für ihr Verständnis. Der Gemeinderat

Die Schule informiert Räbeliechtli-Umzug Kindergarten und Unterstufe Heute Donnerstag, 11. Nov., um 18 Uhr findet der Räbeliechtli-Umzug statt. Die Kinder der Kindergartenabteilung und der 1./2. Klasse freuen sich, das Dorf mit ihren geschnitzten Räbeliechtli zu erhellen. Wir laden Eltern und Angehörige herzlich dazu ein. Die Schulleitung

E-Mail-Adresse für Textbeiträge:

redaktion@bezirksanzeiger.ch

nung (FIV) 40 mg/l; das Qualitätsziel liegt bei max. 25 mg/l. Bei der letzten Trinkwasseruntersuchung lag der Nitratgehalt bei 17 mg/l (Pumpwerk Oberdorf) und 16 mg/l (Reservoir Pfaffenholz), also innerhalb des Qualitätszieles. Der Erfahrungwert für Sulfat in Trinkwasser beträgt gemäss dem Schweizerischen Lebensmittelbuch >50 mg/l. Der überdurchschnittliche Sulfatgehalt von 107 und 31 mg/l ist in Schupfart geologisch bedingt. Aus lebensmittelhygienischer Sicht ist der festgestellte Sulfatgehalt unproblematisch. Gesamthärte in französischen Härtegraden (0 bis 15 = weich / 15 bis 25 = mittelhart / über 25 = hart): Pumpwerk Oberdorf, Eiken, 38,0 °fH (hart); Reservoir Pfaffenholz, nach UV-Anlage 25,3 °fH (hart). Beachten Sie bitte die entsprechende Waschmitteldosierung. Herkunft des Wassers: Trinkwasser aus den drei Pfaffenholzquellen / Trinkwasser zugekauft von Eiken aus den Hardwaldquellen. Vor der Einspeisung ins Leitungsnetz beim Reservoir Pfaffenholz wird das Trinkwasser mittels UV-Anlage behandelt. Gerne erteilt Brunnenmeister Heinrich Mathis weitere Auskünfte (Tel. 062 87145 20).

Information zum Trinkwasser Schupfart

Pro-Senectute-Herbstsammlung

Liebe Schupfarterinnen und Schupfarter, vielen Dank für den freundlichen Empfang unserer Sammlerinnen von der Herbstsammlung der «Pro Senectute» an Ihrer Haustüre. Durch Ihre grosszügigen Spenden kam der erfreuliche Betrag von Fr. 2706.50 zusammen. Ein ganz spezieller Dank gilt den freiwilligen Helferinnen, die durch ihren grossen Einsatz bei der Sammlung zu diesem hervorragenden Resultat beigetragen haben. Ihre Ortsvertreterin Ursula Mathis Ihre Betreuungs- und Beratungsstelle des Bezirks in Rheinfelden

FFR. R. 2 0 000.– 0 0. –

Z U S ÄT Z L I C H E R W Ä H R U N G S V O R T E I L AU F A L L E N RE N AU LT M O DE L L E N .

Schulverband Oberstufe Fischingertal Vortrag Samariterverein

Mittagstisch Am Dienstag, 16. Nov., kocht der Mittagstisch folgendes Menü: Servelaringli mit Sauce und Kartoffelstock, Gemüse, Salat und Dessert.

Voranzeige Das Helferfest «Schupfart Festival 10» findet am Sonntag, 27. März, tagsüber in der Mehrzweckhalle Schupfart statt.

Kindergottesdienst Am Samstag, 13. Nov., findet der nächste Kindergottesdienst statt, zu welchem wir alle Kinder vom Kindergarten bis zur 3. Klasse herzlich einladen. Wir treffen uns um 18 Uhr im Pfarreisaal und werden uns mit dem Thema «Herbst und die Vergänglichkeit» auseinandersetzen. Auf euch Kinder freut sich das Kindergottesdienst-Team.

MBF

Kneippverein Fricktal Besinnliche Advents-Andacht mit Pfarrer W. Baumann; Einstimmung auf die Adventszeit: Donnerstag, 18. Nov., 18 Uhr, Wendolinskapelle, Zeiningerstrasse, Möhlin. Anschliessend gemütliches Beisammensein im Rest. Löwen. Rundwanderung Benkerjoch – Wasserfluh – Saalhöhe – Benkerjoch Freitag, 19. November. Treffpunkt: 13.30 Uhr, Parkplatz Rest. Schwert, Schupfart.

Jugendtreffpunkt Waikiki, Mumpf Siehe unter Mumpf.

«D Chriesibluescht chunt wieder» Siehe unter Gipf-Oberfrick.

4 4

E ENTDECKEN NTDECKEN S SIE IE D DEN EN A ALLRAD LLRAD F FÜR ÜR A ALLE LLE

RENAULLT

Siehe unter Mumpf. Unser Vortrag findet am Dienstag, 16. November, um 20 Uhr im Rest. Rössli in Obermumpf statt. Thema: Rücken und Gelenke, Herz/Kreislauf. Der Vortrag ist öffentlich und kostenlos. Wir freuen uns auf viele Samariter/innen und Gäste.

Velo-Moto-Club

Den Bäckerinnen, welche für den Rheinfelder Markt gebacken haben, möchte ich für die Grosszügigkeit recht herzlich danken. Die Ortsvertreterin Wer für den Adventsmarkt in Stein vom 19. und Räbeliechtli-Umzug 20. November einen Kuchen backen möchte, In der dunkelsten Zeit des Jahres wollen Ihnen melde sich bei R. Leubin, Tel. 062 87129 47. die Schülerinnen und Schüler der Spielgruppe, Jetzt schon vielen Dank! des Kindergartens und der Unterstufe ein helles Licht in Ihren Alltag bringen. Heute Don- Fasnachtsstart – nerstag, 11. Nov., findet der traditionelle Räbe- Plakettenverkauf neu auch im Volg liechtli-Umzug statt. Besammlung: Um 17.30 Ab heute, 11.11., sind die heissbegehrten PlaUhr beim Feuerwehrmagazin. Route: Über ketten für die Fasnacht 2011 im Umlauf. Wer Webergasse – Bühlmattweg – Eikerstrasse – sich frühzeitig eine Plakette sichern will – sie Eigasse – Wegenstetterstrasse – Hasliweg ge- ist das Eintrittsbillett für alle Anlässe an der langen wir zurück zum Kindergarten. Bei der Fasnacht 2011 in Schupfart, kann sich bei den Schule, in der Eigasse und beim Kindergarten Mitgliedern der Musikgesellschaft, des Mänsingen wir Ihnen Lieder. Nach dem Umzug kön- nerchors und des Samaritervereins Schupfart nen Sie sich beim Feuerwehrmagazin bei heis- melden – oder neu auch bei unserer offiziellen sem Tee und Wienerli wieder aufwärmen und Vorverkaufsstelle, Volg Schupfart. Die Fasnacht 2011 steht unter dem Motto «Fasnacht den Abend ausklingen lassen. Schupfart – die spinnä». Weitere Infos finden Lehrerinnen und Schulleitung Sie unter www.sack-stark.ch.

Über die 2010 erfolgten Trinkwasseruntersuchungen wird wie folgt informiert: Alle mikrobiologischen und chemischen Untersuchungsergebnisse lagen im Bereich der Erfahrungswerte für einwandfreies Trinkwasser gemäss dem Schweizerischen Lebensmittelbuch. Der Samariterverein Toleranzwert für Nitrat in Trinkwasser beträgt Vortrag: Der gemeinsame Vortragsabend mit gemäss der Fremd- und Inhaltsstoffverord- Obermumpf findet am Dienstag, 16. Nov., um

Ve r länge r ung im im N November! ove m b e r !

20 Uhr im Rest. Rössli in Obermumpf statt. Thema: Rücken und Gelenke – Herz/Kreislauf. Auf viele Samariter/innen und Gäste freut sich der Vorstand. Vorschau: Chlaushock am Montag, 13. Dezember, in Eiken.

G K a t al o g p r e i s P r ä mi e Eu r o - Bo nu s

ab Fr. 17 20 0.– abzüglich Fr. 2 0 0 0.– abzüglich Fr. 2 0 0 0.–

ab Fr. 13 200.–

K a t al o g p r e i s P r ä mi e Eu r o - Bo nu s

SCENIC ab Fr. 25 3 0 0.– abzüglich Fr. 2 0 0 0.– abzüglich Fr. 2 0 0 0.–

ab Fr. 21 300.–

K a t al o g p r e i s P r ä mi e Eu r o - Bo nu s

ab Fr. 2 8 3 0 0.– abzüglich Fr. 2 0 0 0.– abzüglich Fr. 2 0 0 0.–

 URO URO BONUS

ab Fr. 24 300.–

Hauptstrasse 142, www.langenfeld.ch Tel. 062 871 17 16, Fax. 062 871 58 16

w w w.renault.ch

A ngebote gültig für Privatkunden ( nur auf Personenwagen ) bis 3 0.11.2010. Der Euro- B onus ist mit den geltenden A k tionen kumulierbar. A bgebildete Modelle ( inkl. zusät zlicher Ausstat tungen ) : Clio S TC e 10 0, 1 149 cm3, 3-türig, Treibstof f verbrauch 5,8 l /10 0 km, C O2- Emissionen 12 9 g / km, Energieef fizienz- K ategorie B, Fr. 19 20 0.– abzüglich Prämie Fr. 2 0 0 0.– abzüglich Euro- B onus Fr. 2 0 0 0.– = Fr. 15 20 0.–. ; Megane B erline GT TC e 18 0, 1 9 9 8 cm3, 5 -türig, Treibstof f verbrauch 7,7 l /10 0 km, C O2- Emissionen 178 g / km, Energieef fizienz- K ategorie E, Fr. 3 5 9 5 0.– abzüglich Prämie Fr. 2 0 0 0.– abzüglich Euro- B onus Fr. 2 0 0 0.– = Fr. 31 9 5 0.– ; Grand S cenic Privilège dCi 16 0, 1 9 9 5 cm3, 5 -türig, Treibstof f verbrauch 6,6 l /10 0 km, C O2- Emissionen 173 g / km, Energieef fizienz- K ategorie C, Fr. 4 5 5 0 0.– abzüglich Prämie Fr. 2 0 0 0.– abzüglich Euro- B onus Fr. 2 0 0 0.– = Fr. 41 5 0 0.–.

www.dacia.ch

Hauptstrasse 142, www.langenfeld.ch Tel. 062 871 17 16, Fax. 062 871 58 16


8

aus den gemeinden Wegenstetten

Infos Musikschule: Siehe unter Zeiningen.

Orientierung über das Zurückschneiden von Sträuchern und Abenteuer aus der Märchenkiste Bäumen entlang von öffentlichen in der Gemeindebibliothek Zeiningen Gemeindestrassen

Siehe unter Zeiningen.

Feuerwehr Wabrig

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

Gemäss § 109 Abs. 2 des kantonalen Baugesetzes (BauG) sind Liegenschaftsbesitzerinnen und -besitzer dafür verantwortlich, dass die auf ihrem Grundstück befindenden Einfriedigungen, Bäume und Sträucher die öffentliche Strasse, den Verkehr und Strassenverkehrssicherheit nicht beeinträchtigen. Aufgrund des kommenden Winterdienstes bitten wir deshalb, die Bäume und Sträucher bis auf die Parzellengrenze zur Strasse (Fahrbahnrand) und auf ein Lichtraumprofil von mindestens 4,50 m über der Fahrbahn bzw. 2,50 m über dem Trottoir zurückzuschneiden. Inbesondere im Bereich der öffentlichen Beleuchtung und bei Strassensignalen ist auf eine ausreichende Freistellung zu achten. Für Ihre Bemühungen und Verständnis danken wir Ihnen. Die Bauverwaltung

AS-Schlussübung für Gruppe A und B: Freitag, 12. Nov., 20 Uhr, FW-Magazin Wabrig in Hellikon. MS/-TLF-Schlussübung: Freitag, 12. Nov., 20 Uhr, FW-Magazin Wabrig in Hellikon. Entschuldigungen in Ausnahmefällen gem. Baugesuch Instruktion Fourier. Bauherr, Grundeigentümer und ProjektverfasIm Brandfall: Tel. 118! ser: Müller Erwin, Katzenhalde 14, Zuzgen; Bauvorhaben: Unterstände und Kleintier-EinAdventsfenster Jedes Jahr stelle ich meine Frage wieder: Wer zäunung (bestehend); Lage: Katzenhalde 14, macht mit? Für Infos, Fragen und Anmeldun- Parz. 1688. gen (bis 18. November): Tel. 061 873 00 40. Planauflage: vom 11. November bis 13. DezemVielen Dank fürs Mitmachen. Susann Ludwig ber 2010 in der Gemeindekanzlei Zuzgen. Einsprachen sind innert der Auflagefrist Männertreff der ref. Kirchgemeinde schriftlich und begründet an den Gemeinderat Wegenstettertal Zuzgen einzureichen. Der Gemeinderat Baugesuche Siehe unter Zuzgen. Bauherrschaft und Projektverfasser: Stefan Infos Musikschule: Siehe unter Zeiningen. Baubewilligungen Verbeke, Oberdorf 33, Zeiningen; Lage: Parz. Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligun106, Oberdorf 33; Bauvorhaben: VordachverAbenteuer aus der Märchenkiste gen erteilt: Aebi Markus für die Sanierung des in der Gemeindebibliothek Zeiningen bestehenden Gebäudes Hauptstrasse 5, Parz. längerung und Dachfenster. Bauherrschaft: Othmar Hürbin, Unterer KatSiehe unter Zeiningen. 650 • Chitvanni Renata für einen Wintergarten zenstirnenweg 15, Zeiningen; Projektverfasauf Parz. 1564 (1828 und 1823), Schulstrasse ser: Roland Boller GmbH, Am Dreispitz 11, 37 • Kim Doris und Heinz für den Dachaufbau D-79589 Binzen; Lage: Parz. 227, Unterer Katvon Solar-Kollektoren und den Teilersatz der zenstirnenweg 15; Bauvorhaben: Anbau eines Heizungsanlage Gebäude Lohnbergstrasse 24, unbeheizten Wintergartens. Parz. 789 • Pfarrer Josef für die Auffüllung der Die Baugesuche liegen vom 11. November bis alten Mergelgrube mit gewachsenem Boden 9. Dezember 2010 während der ordentlichen auf Parz. 1330, Rötihof 81 • Swisscom Schweiz Bürostunden auf der Bauverwaltung Zeiningen Eidgenössische Volksabstimmung AG für eine neue Lüftungsanlage im Gebäude zur Einsichtnahme auf. vom 28. November Gassenbach 3, Parz. 1489. Am Sonntag, 28. Nov., findet folgende eidg. Der Gemeinderat Bienenhaltung Volksabstimmung statt: An die Bienenhalter wird auch im Jahre 2010 Papiersammlung 1. Ausschaffungsinitiative vom 15. Februar ein Betrag von Fr. 30.– pro Bienenvolk ausge2008 und Gegenentwurf. 2. Volksinitiative Montag, 15. November richtet. Berechtigte wollen der FinanzverwalBitte beachten: Es wird nur Papier eingesam«Für faire Steuern, Stopp dem Missbrauch tung (Tel. 061 855 90 17) die Anzahl der 2010 beim Steuerwettbewerb (Steuergerechtig- melt. Der Karton wird am Dienstag, 30. Nov., gehaltenen Völker bis 15. November 2010 mitabgeholt. Bereitstellung: vor 7 Uhr. GAF keits-Initiative), (BBI 2010 4245). teilen. Die Finanzverwaltung Wir weisen darauf hin, dass bei der brieflichen Feuerwehr Wabrig Abschluss Jubiläumsjahr Stimmabgabe der Stimmrechtsausweis zu AS-Schlussübung für Gruppe A und B: Frei«20 Jahre Musikschule Zeiningen» unterschreiben ist. Die Stimmzettel sind zwin- tag, 12. Nov., 20 Uhr, FW-Magazin Wabrig in Ein schönes Jahr mit vielen speziellen Anlässen gend in das beigelegte amtliche Stimmzettel- Hellikon. couvert zu legen. Stimmrechtsausweis und MS/-TLF-Schlussübung: Freitag, 12. Nov., – so möchten wir auch unser Jubiläumsjahr abschliessen. Am Sonntag, 21. Nov., findet in der Stimmzettelcouvert sind getrennt in das Ant- 20 Uhr, FW-Magazin Wabrig in Hellikon. wortcouvert zu legen. Die Abstimmung per Entschuldigungen in Ausnahmefällen gem. röm.-kath. Kirche St. Michael in Wegenstetten mit Beginn um 11 Uhr ein FrühschoppenkonBriefkasten beim Gemeindehaus kann bis Instruktion Fourier. zert statt. Schülerinnen und Schüler spielen zuSonntag, 28. Nov., 09.30 Uhr, erfolgen. Im Brandfall: Tel. 118! sammen mit ihren Lehrpersonen ein etwa stünDie Abstimmungsurne befindet sich im Schaldiges Konzert. Der Eintritt ist frei, die Kollekte terraum der Gemeindekanzlei und ist am Sonn- Männertreff der ref. Kirchgemeinde geht zu Gunsten des neu gegründeten Vereins tag, 28. Nov., von 09.00 bis 09.30 Uhr geöff- Wegenstettertal «Pro Musica Wegenstettertal». Diese Institunet. Das Wahlbüro Am Freitag, 12. Nov., um 19.30 Uhr treffen wir tion hat zum Ziel, Kindern aus finanziell schwauns beim Feuerwehrplatz in Zuzgen (Hauptchen Familien den Instrumentalunterricht zu Birnel strasse) und machen uns auf die Suche nach eiBirnel ist ein Produkt, das alle Anforderungen nem «Cache». Geocaching ist eine Art elektro- ermöglichen und besonders begabte Schülean ein zeitgemässes Lebensmittel erfüllt. Es ist nische Schnitzeljagd. Mit Hilfe von GPS-Emp- rinnen und Schüler zu unterstützen. ein reines Naturprodukt aus ungespritzten und fängern werden verborgene Schätze geortet, Zusammen mit den Schülerinnen und Schülern unbehandelten Schweizer Mostbirnen. Birnel die zuvor von Gleichgesinnten versteckt wur- und Lehrpersonen der Musikschule Zeiningen ist leicht verdaulich, nährt, stärkt und bringt den. Fredy Studer, begeisterter Geocacher, freuen wir uns auf viele Zuhörerinnen und Zuden Stoffwechsel in Schwung. Sogar Diabeti- wird sein Hobby vorstellen. Danach geht es auf hörer. ker dürfen es geniessen: 13 Gramm Birnel ent- die Suche nach einem sogenannten Nacht- Wir danken ganz herzlich: sprechen einer Broteinheit. Birnel ist ein ge- cache. Der Anlass findet bei jedem Wetter Allen, die am Jubiläumshauptanlass vom 23. sundes und preiswürdiges Lifestyle-Produkt. statt. Taschenlampen und geländetaugliche Oktober teilgenommen haben und mit ihrem Der Verkauf von Birnel ist eine Aktion der Win- Kleidung sind notwendig. Sollten Sie Fragen Beitrag den neu gegründeten Verein «Pro Muterhilfe Schweiz und eine jahrzehntealte Tradi- zum Männertreff haben, wenden Sie sich an sica Wegenstettertal» unterstützt haben • all tion und Einnahmequelle. Das Birnel wird wie Pfr. Holger Frehoff, Tel. 061 87112 00 / E-Mail jenen, die dem neuen Verein eine Spende zukommen liessen • den freiwilligen Helfer(infolgt angeboten: 250-g-Dispenser à Fr. 4.20, ref.pfarramt.wt@bluewin.ch. ne)n des Kochclubs und der Jugendband We1-kg-Glas à Fr. 10.50, 5-kg-Kessel à Fr. 45.50 genstettertal • dem Abwartsteam und dem Samariter und 12,5-kg-Kessel à Fr. 104.–. • den Musikant(inn)en für ihre Tontechniker Bestellungen nimmt die Gemeindekanzlei, Tel. Unsere November-Übung findet am Mittwoch, 061 871 01 61, noch bis 20. November gerne 17. Nov., um 20.15 Uhr in unserem Lokal statt. künstlerischen Beiträge • den Schüler(inne)n entgegen. Im Namen der Winterhilfe Schweiz Wir beschäftigen uns mit dem Bewegungs- und Lehrpersonen der 1. und 4. Klassen der Primarschule Zeiningen für ihre Kunstwerke. apparat. danken wir Ihnen für Ihre Unterstützung. Musikschule Zeiningen Der Vorstand und «Pro Musica Wegenstettertal» Deponie Lörenloch Schützengesellschaft Bis Ende Jahr 2010 ist die Deponie Lörenloch Abenteuer aus der Märchenkiste an folgenden Samstagen geöffnet: 27. Novem- Preisjassen in der Gemeindebibliothek Zeiningen ber und 18. Dezember. Öffnungszeiten wie im- Wir treffen uns am Samstag, 20. Nov., um 10 Zu einer spannenden Stunde mit Franz Jakober Uhr zum Bereitstellen der Turnhalle für das mer von 16 bis 16.30 Uhr. Der Gemeinderat Preisjassen. Diejenigen, die mittags helfen, sind alle Kinder und Erwachsenen herzlich eindankt für das Verständnis. geladen. Am Mittwoch, 24. Nov., um 17 Uhr sind bei der Türöffnung um 13 Uhr bereit. wird Franz Jakober in der Bibliothek Zeiningen, Das OK Papiersammlung Mitteldorf 17 (altes Schulhaus), seiner MärMontag, 15. November Infos Musikschule chenkiste wieder wundersame und phantastiDie Bündel sind gut sichtbar und bereits um 7 Siehe unter Zeiningen. sche Geschichten entlocken. Wir freuen uns Uhr am Strassenrand bereitzustellen! Das Paauf eine grosse Kinderschar und viele interespier der Siedlungshöfe muss bei der Wertstoff- Abenteuer aus der Märchenkiste sierte Erwachsene. Das Bibliotheks-Team sammelstelle neben dem Gemeindehaus oder in der Gemeindebibliothek Zeiningen Samariterverein bei der Chäsi deponiert werden. Siehe unter Zeiningen. Am Dienstag, 23. Nov., findet unser ArztvorGAF trag zusammen mit den Vereinen Möhlin und Feuerwehr Wabrig Wallbach/Mumpf um 20 Uhr in der Aula des AS-Schlussübung für Gruppe A und B: FreiSchulhauses Brugglismatt statt. Herr Fecker tag, 12. Nov., 20 Uhr, FW-Magazin Wabrig in von der Stiftung pro Integral wird uns zum TheHellikon. ma «Hirnverletzung» informieren. Dieses Thema ist sicher für alle von Interesse. Bitte reserMS/-TLF-Schlussübung: Freitag, 12. Nov., Birnel-Aktion 2010 viert euch deshalb das Datum. Gilt als Übung. 20 Uhr, FW-Magazin Wabrig in Hellikon. Entschuldigungen in Ausnahmefällen gem. Die Winterhilfe Schweiz (www.winterhilfe.ch) Gülleschränzer Zeinigä führt auch dieses Jahr die Birnel-Aktion durch. Instruktion Fourier. Zur Abgabe gelangen Gläser à 1 kg zu Fr. 11.–, Die Guggenmusik Gülleschränzer lädt am DonIm Brandfall: Tel. 118! 5-kg-Kessel zu Fr. 46.– und 12,5-kg-Kessel zu nerstag, 11. Nov., die Dorfbevölkerung ZeininFr. 104.– in den Verkauf. Ebenfalls kann wieder gen herzlich zur Fasnachtseröffnung auf dem Adventsfenster Bachbrüggli mit anschliessendem Apéro ab Nach erfolgreichen Durchführungen in den der praktische Dispenser à 250 g zu Fr. 4.50 be- 19.30 Uhr ein. Während der Zeit von 19 bis 22 letzten Jahren möchten wir auch in diesem Jahr zogen werden. Der Birnel eignet sich sehr gut Uhr kann es zu Lärmimissionen kommen. Wir eine schöne Adventsstimmung in unser Dorf für kleinere Haushalte und natürlich für alle freuen uns über ein zahlreiches Erscheinen. zaubern. Wir hoffen, dass viele mithelfen, die Interessierten zum Kennenlernen. Birnel – der Vorweihnachtszeit leuchtend und ideenreich reine, eingedickte Saft von sonnengereiften Männertreff der ref. Kirchgemeinde zu verschönern. Für Ihre Anmeldung bis 20. Mostbirnen – ist ein Naturprodukt, das in kon- Wegenstettertal November bei Alexandra Brogli, Tel. 061 zentrierter Form alle wertvollen Mineralstoffe Siehe unter Zuzgen. und Vitamine aufweist. Bestellungen der Ein871 02 06, danken wir schon im Voraus. wohnerinnen und Einwohner von Zeiningen Familiengruppe Frauenbund nimmt die Gemeindekanzlei Zeiningen (kanzAnnahmeschluss Männertreff der ref. Kirchgemeinde lei@zeiningen.ch / Tel. 061 855 90 11) gerne für Vereinsnachrichten/Hinweise: Wegenstettertal bis Montag, 15. Nov., entgegen. Montag, 12.00 Uhr Die Gemeindekanzlei Siehe unter Zuzgen.

Zuzgen

Hellikon

Zeiningen

Magden

Olsberg

Baugesuch

Abgabe der Mäuseschwänze

Bauherr: Anton Giess AG, Pulverweg 10, Rheinfelden; Bauobjekt Parzelle 4354 und 5493, Weizackerweg; Bauvorhaben: Neubau 2 Doppel-Einfamilienhäuser; Projektverfasser: Anton Giess AG, Pulverweg 10, Rheinfelden. Planauflage: 12. November bis 13. Dezember 2010 während der ordentlichen Schalteröffnungszeiten bei der Gemeindekanzlei. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind innert der Auflagefrist schriftlich dem Gemeinderat einzureichen. Allfällige Einwendungen haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Damit die Mäusefangprämien für 2010 ausbezahlt werden können, bitten wir um Abgabe der Mäuseschwänze an Peter Reuter, Werkhof, bis spätestens 3. Dezember.

Eidgenössische Volksabstimmung vom 28. November

Abstimmungswochenende vom 28. November Für die Urnenabstimmung ist die Gemeindekanzlei am Sonntag, 28. Nov., von 10 bis 10.30 Uhr geöffnet. Die weiteren Hinweise finden Sie auf dem Stimmcouvert. Der Gemeinderat

Häckseldienst Freitag, 19. November Anmeldung: In der Häckselwoche jeweils am Montag- und Dienstagabend von 19 bis 20 Uhr bei Erwin Stäubli, Klausmatthof, Magden, Tel. 061 84124 29. Bereitstellung: Häckselgut geordnet am Häckseltag bis 7 Uhr am Strassenrand oder auf dem Vorplatz bereitstellen. Wurzelstöcke, Erdballen, Steine, Metallteile oder Plastik entfernen. GAF

Am 28. November findet eine eidgenössische Volksabstimmung über zwei Vorlagen statt. Das Wahlbüro bittet die brieflich Stimmenden zur Vermeidung ungültiger Stimmabgaben, darauf zu achten, dass der Stimmrechtsausweis unterzeichnet ist und sich die Stimm- und Wahlzettel im amtlichen Stimmzettelcouvert befinden. Das Wahlbüro Röm.-kath. Kirchgemeinde

Die Mediathek lädt zur Lesung ein

Rheinfelden-Magden-Olsberg

Am Sonntag, 21. Nov., 19.30 Uhr, wird Dani von Wattenwyl in der Hirschenscheune in Magden aus seinem Thriller «Der Maulwurf» vorlesen. Dani von Wattenwyl lebt und arbeitet als Schauspieler und Autor in Basel. Der Eintritt ist frei – wir freuen uns auf Ihren Besuch. Als Herbstlektüre empfehlen wir Ihnen unsere neuen Bücher: Roger Willemsen: Die Enden der Welt • Sofi Oksanen: Fegefeuer • Elke Heidenreich (Hg): Ein Traum von Musik • Ferdinand von Schirach: Verbrechen • Thilo Sarrazin: Deutschland schafft sich ab • Hakan Nesser: Die Perspektiven des Gärtners • Petra Durst-Benning: Die russische Herzogin • Rolf Lappert: Auf den Inseln des Lichts • Martin Mosebach: Was davor geschah • Urs Faes: Paarbildung • Tahar Ben Jelloun: Zurückkehren • Anna Enquist: Letzte Reise: Ingeborg Gleichauf: Jetzt nicht die Wut verlieren: Natascha Kampusch: 3095 Tage • Jonathan Franzen: Freiheit • Tracy Chevalier: Zwei bemerkenswerte Frauen • Margarete Mitscherlich: Die Radikalität des Alters • Melinda Nadj Abonji: Tauben fliegen auf • Jodi Picoult: Zerbrechlich • Hansjörg Schertenleib: Cowboy Sommer • Rolf Dobelli: Massimo Marini und Ken Follet: Sturz der Titanen Öffnungszeiten: Montag und Donnerstag von 15.30 bis 18 Uhr, Mittwoch von 18 bis 20 Uhr und Samstag von 10 bis 12 Uhr.

Gesamterneuerungswahlen Siehe unter Rheinfelden. Urnenstandort in Olsberg im Gemeindehaus.

Samariterverein

Kartonsammlung

Kaiseraugst Mitteilungen des Gemeinderates

Pflanzung Bäume durch die Naturschutzkommission am 13. November Die Naturschutzkommission möchte auf der Winkelmatte (Ecke Friedhofstrasse/Kraftwerkstrasse, vis-à-vis des Fussballplatzes beim Schwimmbad) die geplanten Bäume der Aktion Hochstammbäume 2010 setzen. Es werden Apfelbäume (Flurina, Rajki, Rubinette und Topas) sowie ein Nussbaum gepflanzt. Die Kaiseraugster Bevölkerung ist herzlich dazu eingeladen, bei dieser Pflanzaktion mitzuwirken. Treffpunkt ist am Samstag, 13. Nov., 10 Uhr, auf der Winkelmatte. Midnight Sports Am Samstag, 13. Nov., startet Midnight Sports Kaiseraugst in der Liebrüti-Turnhalle in die neue Saison. Einmal im Monat findet dort ein Spezialanlass statt, alle übrigen Anlässe sind in der Dorfturnhalle, jeweils samstags von 20.45 bis 23.30 Uhr. Die Teilnahme am Midnight Sports ist kostenlos und für Jugendliche Elternvereinigung Magden zwischen 13 und 18 Jahren. Wie jedes Jahr gibt «Erziehung zur Freiheit» Vortrag zum Thema altersgerechte Kinder- es verschiedene Sportaktivitäten wie Fussball, erziehung. Referentin: Frau Dr. Rust-Büttel- Basketball, «Töggele», Tischtennis usw. Der Gemeinderat hofft auf zahlreiches Erscheinen. mann, Schulärztin/Gesprächstherapeutin. 16. Nov., 20 Uhr, im Hirschensaal in Magden. Der Gemeinderat Monatsübung Am Dienstag, 16. Nov., um 20.15 Uhr findet im Singsaal Magden unsere Monatsübung statt. Interessierte Neumitglieder sind herzlich zu unseren Übungen eingeladen.

Männerriege Übermorgen Samstag, 13. Nov., wandern wir zur Metzgete bei Peter Strübin nach Maisprach. Wir treffen uns um 18 Uhr auf dem Hirschenplatz. Treffpunkt in Maisprach ist um 19 Uhr. Vorankündigung: Am Mittwoch, 29. Dez., findet der Girspelhock statt. Zum Girspelhock und zum Winterausmarsch von Anfang Januar folgen Einladung und weitere Details im Dezember. Der Vorstand

Schützen Fritz-Pümpin-Schiessen in Gelterkinden: Samstag, 13. November. Abfahrt um 13 Uhr beim Gemeindesaal • Absenden: Samstag, 13. Nov., 19 Uhr, Restaurant Dornhof • Morgartenschiessen: Montag, 15. November. Abfahrt um 7 Uhr beim Gemeindesaal.

Magdener Adventsfenster (organisiert durch die Elternvereinigung) Wer Lust hat, ein Fenster bei seinem Haus anzubringen, aber keine Idee und Zeit hat, kann auch ein fertiges Fenster bei uns ausleihen. Das Datum des Fensters kann selber gewählt werden. Je schneller Sie sich melden, um so mehr Chancen haben Sie, dass Sie an Ihrem Wunschdatum das Fenster eröffnen dürfen. Adventsfenster sollten am gewählten Datum um 18 Uhr mit oder ohne Apéro eröffnet werden und bis um ca. 24 Uhr leuchten. Am 24. Dezember wird das letzte Fenster erleuchten und bis zu diesem Datum sollten alle 23 vorgängigen Fenster jeden Abend in die Dunkelheit von Magden leuchten. Melden Sie sich bitte bei Nicola Tancredi, Chilchberg 1, Magden, Tel. 061 84100 49.

Röm.-kath. Kirchgemeinde Rheinfelden-Magden-Olsberg Gesamterneuerungswahlen Siehe unter Rheinfelden. Urnenstandort in Magden im Gemeindehaus.

«Café philo»: Siehe unter Rheinfelden.

Freitag, 12. November Bereitstellung: vor 7 Uhr! Der Karton wird auch beim Gewerbe abgeholt. GAF

Räbeliechtliumzug Heute Donnerstag, 11. Nov., findet der traditionelle «Räbeliechtliumzug» unserer sechs Kindergärten statt. Auch in diesem Jahr werden sie durch Klassen der Primarschule unterstützt. Zwischen 18 und zirka 19 Uhr bewegt sich unsere Kinderschar mit ihren selbst geschnitzten «Räbeliechtli» via Heidemurweg, Allmendgasse, Altersheim und Kirchgasse zum Schulhausplatz Dorf, wo Zopf und heisser Tee für alle bereitstehen. Wir laden Sie herzlich zu diesem idyllischen Brauchtum ein. Schulen Kaiseraugst

Wir suchen Sie! Kennen Sie sich mit Tieren aus? Bereiten Sie leckere Mahlzeiten zu? Können Sie töpfern, schreinern, nähen, singen, tanzen, malen ...? Oder haben Sie sonst eine Fähigkeit, die Jugendliche interessieren könnte? Dann melden Sie sich bitte! Die Oberstufe Kaiseraugst führt vom 23. bis 26. Mai 2011 eine Themenwoche mit verschiedenen Workshops durch. Die Schülerinnen und Schüler können sich während vier Tagen mit zwei Themen intensiv beschäftigen. Damit die Jugendlichen unter möglichst vielen Kursen auswählen können, suchen wir begeisterte und motivierte Kursleiterinnen und Kursleiter, die ein Thema ihrer Wahl den Schülerinnen und Schülern während zwei Tagen näher bringen möchten. Kontakt und weitere Informationen erhalten Sie bei Jannine Lecsko, Verantwortliche Themenwoche, themenwoche2011@hotmail.com oder unter 061 816 90 81 (Standortleitung).

Röm.-kath. Pfarrei St. Gallus und Othmar Gesellschaftsnachmittag Am Donnerstag, 18. Nov., beginnt unser Gesellschaftsnachmittag ausnahmsweise schon um 14.30 Uhr. Alle interessierten Seniorinnen und Senioren von nah und fern sind recht herzlich ins Pfarreizentrum «Am Schärme», Heidemurweg 30, Kaiseraugst, eingeladen. Wir freuen uns, dass an diesem Donnerstag das Seniorentheater Sissach mit seinem Lustspiel «Chönd Sie choche?» bei uns gastiert. Wir hof-


9

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

Schwester Sherlock Theaterverein Kaiseraugst spielt 12.–14. und 18.–20. November

fen auf Ihre Teilnahme und heissen alle herzlich willkommen. Wie immer wird das Vorbereitungsteam fßr alle Gäste ein leckeres Zvieri zubereiten. Fßr das Vorbereitungsteam: Antonia Incongito

RÜm.-kath. Kirchgemeinde Die Kirchgemeindeversammlung beginnt am 18. November um 20 Uhr im Pfarreizentrum Am Schärme. Folgende Traktanden stehen zur Diskussion: 1. Begrßssung und Wahl der Stimmenzähler. 2. Protokoll der Kirchgemeindeversammlung vom 19. November 2009. 3. Jahresrechnung 2009 und Revisorenbericht. 4. Kreditbegehren fßr die Anschaffung eines Multifunktionsgerätes Drucken/Kopieren. 5. Budget 2011, basierend auf einem Steuersatz von neu 18 %. 6. Wahl der Stimmenzähler fßr die Amtsperiode 2011 bis 2014. 7. Wahl der Finanzkommission und deren Präsidenten fßr die Amtsperiode 2011 bis 2014. 8. Verschiedenes. Die Rechnung 2009 mit Detailunterlagen liegt zu den ßblichen Bßrozeiten (siehe Pfarrblatt)

aus den gemeinden

im Pfarreisekretariat auf. – Alle Stimmberech- gute Schuhe, Regenschutz, Verpflegung und tigten sind zu dieser Versammlung herzlich fßr die Pfadis ein Velo mit Licht. Fßr Fragen und eingeladen. Die Kirchenpflege Abmeldungen: Peter Frutiger, v/o Gizmo, Tel. Ökumenische Senioren-Adventsfeier 061 81167 41 (WÜlfe), Nicolas Niederberger, v/o Hathi, Tel. 078 866 36 49 (Pfadis), oder ein Die diesjährige Adventsfeier fßr die Seniorinanderer Leiter. nen und Senioren von Kaiseraugst findet statt am Dienstag, 30. Nov., 17 Uhr, im Liebrßtisaal. FDP Kaiseraugst Anmeldungen nehmen bis 19. November tele- Parteiversammlung fonisch entgegen: Barbara Kym (061 811 42 Die Parteiversammlung findet am 17. Novem47), Lotti Häring (061 81123 64) und Trix John ber um 20 Uhr im grossen Saal der Gemeinde(061 81120 97). Wir freuen uns auf Ihre Teil- kanzlei statt. Es werden unter anderem die nahme. Die drei Frauenvereine und Pfarrämter Traktanden der Gemeindeversammlung, Ausblick auf die Abstimmungsvorlagen und die Theaterverein Wir spielen fßr Sie im Kulturzentrum Violahof Neugestaltung Dorfplatz/Schulhausplatz Dorf Schwester Sherlock, eine Kriminal-Groteske behandelt Die Veranstaltung ist Üffentlich, von Hans Gmßr, unter der Regie von Dalit interessierte Einwohnerinnen und Einwohner Bloch. Am Freitag, 12. Nov., um 20.15 Uhr ist von Kaiseraugst sind herzlich willkommen! Premiere. Weitere Spieldaten 13./14./18./19./ SP Kaiseraugst 20. November. Vorverkauf ab 28. Oktober unMitgliederversammlung ter www.theater-kaiseraugst.ch oder Telefon Am Dienstag, 23. Nov., um 20.15 Uhr findet im 061 81110 59 (Mo. bis Fr. 17.30 bis 20 Uhr). Restaurant Adler unsere MitgliederversammPfadi Rinau lung zu den Traktanden der EinwohnergemeinAm Samstag, 13. Nov., ist wieder einmal eine deversammlung statt (eine separate Einladung Nachtßbung. Wir treffen uns um 18 Uhr beim wird nicht verschickt). An diesem Abend werPfadihaus. Abtreten ist am selben Ort um 22 den Grossrätin Elisabeth Burgener und GrossUhr fßr die Pfadis und um 21.30 Uhr fßr die rat Peter Koller anwesend sein und von den akWÜlfe. Ausrßstung: SBB (Schnur, Block, Blei- tuellen Geschäften im Grossen Rat berichten stift), Gueti Jagd oder Thilo, Uniform, und gerne Fragen beantworten. Wir laden

auch Nichtmitglieder herzlich ein. Weitere Informationen zur SP Kaiseraugst finden Sie unter www.sp-kaiseraugst.ch. Der Vorstand

11.11. Die Zeit läuft und wir gehen schon dem ersten (kleineren) Fasnachtanlass entgegen. Die BevÜlkerung ist ab 18.30 Uhr herzlich eingeladen, im Dolebutzer-Keller (beim Schulhaus Dorf), bei Gratis-Mehlsuppe und kleinen Speisen mit uns in die neue Fasnachtszeit zu starten. Tränkgass-Dolebutzer

Sankt Nikolaus kommt Sankt Nikolaus und seine Schmutzli planen mit Hochdruck ihren Besuch in unserm Dorf. Am Samstag, 4. Dez., holt der Kaiseraugster Fährimann sie am deutschen Ufer ab und am Sonntag und Montag, 5. und 6. Dezember, werden sie dann all jene Kinder unseres Dorfes besuchen, die sie zu sich eingeladen haben. Formulare zur Anmeldung liegen bald an den gewohnten Orten bereit: in der Gemeindekanzlei, im Schauli-Laden sowie im Kiosk in der Liebrßti. Bis allerspätestens Freitag, 26. Nov., sollten die ausgefßllten Zettel im Klausbßro (061 81132 38 fßr Auskßnfte) eingetroffen sein, damit eine gute Planung mÜglich wird. Der Klausenrat

ÂŤCafĂŠ philoÂť: Siehe unter Rheinfelden.

Medizinischer Notfalldienst

_______________

Unteres Fricktal

Regionalspital Tel. 061 835 66 66

Krankenauto (Notfall) Tel. 144

Ă„rzte (wenn Hausarzt nicht erreichbar) Tel. 061 261 15 15

Zahnärzte (wenn Hausarzt nicht erreichb.) Tel. 0848 261 261

Apotheken Tel. 0800 300 001

Tierarzt Kleintierklinik Am Sonnenberg, MĂśhlin und Kleintierpraxis Laufenburg Dr. med. vet. FVH Markus MĂźller Fachtierarzt fĂźr Kleintiere Tel. 061 85110 25 Gross- und Kleintierpraxis H.R. und M. Felber-Kern Salinenstr. 30, 4310 Rheinfelden Notfalldienst rund um die Uhr Grosstiere: Tel. 061 831 37 07 Kleintiere: Tel. 061 831 16 01

1 *+** *11 **+ Augst

10/.-,+* )0(%$1

*,**  

) * *+*   * *1   

 #"!"  

           +        *  *  





                   

" '&%$$.#-0",+*6! )- (,602'&%$#"

2

8765643210/2

#46270)+152 12+1(620+ 2 !461602"762(7 2 ,2+152#462061602.6 *+0260,(+00

" "!!  %   ! " $$ "  # ! 42 " (6 76210 ' /76245-*(4  02 12)00602742



#2%),7-0(67,4+ 62+422+02"76267,64*66 876564+0,602+1(2/

 !06

% #    $ " 2 60   64 $7656410*2/642061602.62  /2/762 4,210 6728  62/602%,4+0(7425 42"762*640 6210/2*6(+,602 64+ )10*  . 02 ,6 2+ 64 2/ 0* *1 -4 0,(

26(,642$+ 212 222 & ) 64* ,10* 2 -62.",3

Donnerstag, 18. November Der Karton wird von Haus zu Haus gebßhrenfrei abgeholt. Er darf am Vorabend und muss spätestens bis um 7 Uhr am Abfuhrtag gebßndelt an gleicher Stelle wie der Kehrichtsack platziert sein. GAF



#02 76602'460264,7 



-6,,3%0*6-,

Mßtter-/Väterberatung Augst und Längi

210/.-1,.+2/*)(-.10

   70)287656410*22.-0,+*6

 â‚Ź

-6,,6(2" +57642 -0626,,70+,210/26)-

) * *+* * Starke Partner!

Jeden Donnerstag bis 22 Uhr geĂśffnet

Öffnungszeiten Mo – Mi 9.00 – 18.30 Do 9.00 – 22.00 Fr 9.00 – 18.30 Sa 9.00 – 17.00

BĂźrgergemeinde

Kartonsammlung

+ )  '1&'%.-'+$0#"/-$&,' -1&**.'/21)%$&,'1'.1.&'+20.$&,.&' .0'$0'-,').1%.-0/-&'1&)''(-*00.&"-.&' 1'.1.&'"))$&,.&'$&%' ' /.&"-.& ' .' ' '' ' '1.,.&2.'1'' '' '' 1.,.'/.'$&%' '/*&0*).&''''2-.1'

602"762 0,/6 ) 4-(6),2 2 10(6460 $ & 72#$

Die nächste Gemeindeversammlung findet am Donnerstag, 2. Dez., um 20 Uhr im Pfarreiheim Romana statt. Die Traktandenliste umfasst folgende Punkte: 1. Begrßssung durch den Gemeindepräsidenten. 2. Protokoll der ordentlichen Gemeindeversammlung vom 2. Juni 2010. 3. Budget der Einwohnergemeinde fßr das Jahr 2011 (Genehmigung von Steuerfuss, Steuersätzen, Skonto und Gebßhren). 4. Spitex: Antrag fßr eine Verlängerung des Finanzvertrages um 1 Jahr. 5. Neues Parkierungsreglement. 6. Erneuerung des Hundereglements. 7. Antrag fßr Sanitäranlagen im Bootshafenareal. 8. Orientierungen (Salina Raurica, Liegenschaft Schufenholzweg 20). 9. Verschiedenes. Im Anschluss an den offiziellen Teil der Gemeindeversammlung besteht die Gelegenheit fßr Gespräche mit den departementverantwortlichen Mitgliedern des Gemeinderates. Der Gemeinderat Bßrgergemeindeversammlung Freitag, 26. Nov., um 20 Uhr im Gemeindehaus. Traktanden: 1. Wahl der Stimmenzähler. 2. Protokoll der Versammlung vom 11. Juni 2010. 3. Voranschlag 2011. 4. Einbßrgerung Familie Langel Roger. 5. Wahl von zwei Beisitzern in den Stiftungsrat fßr gemeinnßtzige Zwecke. 6. Verschiedenes. Der Bßrgerrat

#"!"' &%!"$"' !' " "!'

  *6"()14(22 64-10*(3"64 7 6

1

Gemeindeversammlung

Der MĂśbelmarkt Dogern und die Wohnwelt Rheinfelden sind Mitglieder des

Auch der weiteste Weg lohnt sich

Beratungsnachmittage fßr Augst und Längi jeweils am 2. und 4. Donnerstag im Monat von 14 bis 16 Uhr im Gemeindehaus, Hauptstrasse 2, in Augst. Nächste Daten: 11. und 25. November, 9. und 23. Dezember 2010 / 13. und 27. Januar, 10. und 24. Februar, 10. und 24. März, 14. und 28. April, 12. und 26. Mai, 9. und 23. Juni 2011. Telefonische Sprechstunde und Informationen: Mo. bis Fr. von 8 bis 9 Uhr, 061 97112 73. Edith Fischer, Pflegefachfrau HF Spezialgebiet Kind / Mßtterberaterin

Räbeliechtli-Umzug Am Donnerstag, 11. Nov., findet unser Räbeliechtli-Anlass statt. Alle Kindergarten- und Primarschulkinder starten um 18 Uhr bei der Post und spazieren mit ihren selbst gebastelten Laternen durchs Unterdorf. Um 18.30 Uhr werden alle beim Schulhaus (Pausenplatz) wieder eintreffen. Dort singen die Kinder zusammen einige Lieder und anschliessend klingt der Abend mit einem Umtrunk aus. Es wird auch wieder Glßhwein ausgeschenkt. Die BevÜlkerung ist zu diesem Anlass herzlich eingeladen. Kindergarten und Primarschule Augst

ÂŤKranzenÂť

    #"! " · 

   www.wohnwelt-rheinfelden.de

 #"" · !" www.moebelmarkt-dogern.de

  

Am Mittwoch, 24. Nov., von 17 bis 22 Uhr ist in einem der Treibhäuser der Gärtnerei Wyttenbach Kranzen angesagt. Nutzen Sie die Gelegenheit, gestalten und schmßcken Sie Ihren Adventskranz oder Ihr Gesteck selbst. Gross und Klein sind willkommen. Tannenäste liegen bereit. Mitzubringen sind: Rebschere, Bindedraht, Kerzen, Schmuck, Strohkranz usw. Unkostenbeitrag Fr. 8.– fßr Mitglieder und Fr. 12.– fßr Nichtmitglieder. Der Gärtnerei Wyttenbach danken wir ganz herzlich fßr die zur Verfßgung gestellte Infrastruktur. Eine Anmel-


10

aus den gemeinden dung ist nicht erforderlich. Der Frauenverein Verspätete Anmeldungen können nicht beAugst freut sich auf Ihren Besuch. Der Vorstand rücksichtigt werden. Vorankündigung auf die VeranstalKreismusikschule tungen der KMS bis Semesterende: Pratteln Augst Giebenach (KMS) Anmeldeschluss für das Frühlingssemester Sonntag, 28. Nov., 17 Uhr: Adventskonzert der KMS in der ev.-reformierten Kirche in Pratteln. 2011 (Semesterbeginn: 22. Januar) / Mittwoch, 26. Jan., 18 Uhr: Vorspielstunde in Vorankündigung auf die Veranstalder Aula Schulhaus Giebenach. Es spielen tungen der KMS bis Semesterende Schülerinnen und Schüler der Fachklassen VioSiehe unter Giebenach. loncello (Sonja Frischknecht), Gitarre (Armin Bereuter), Trompete (Stephan Jourdan), Oboe (Hansjürgen Wäldele).

Giebenach Häckseldienst Am Samstag, 13. Nov., wird ein Häckseldienst angeboten (gemäss Abfallkalender 2010). Die Kosten für den Häckseldienst von maximal 15 Minuten werden von der Gemeinde übernommen. Bei grösserem Zeitaufwand werden Ihnen die Kosten in Rechnung gestellt. Wir möchten Sie hiermit bitten, sich bei Bedarf bis spätestens am Vortag um 12 Uhr bei der Gemeindeverwaltung telefonisch oder schriftlich anzumelden (Tel. 061 815 9111 / Fax 061 815 9112 / gemeinde@giebenach.bl.ch). Das Häckselgut wollen Sie bitte spätestens um 09.00 Uhr an der Strasse bzw. am Grundstückrand bereitlegen. Der Gemeinderat

Grünabfuhr

BeWaTruGi Seit 1. November sind wieder verantwortungsbewusste Einwohnerinnen und Einwohner in der Dämmerung und in den frühen Abendstunden auf freiwilliger Basis als Zweierpatrouillen in unserem Dorf unterwegs. Diese Beobachtungstouren haben den Zweck, Verdächtiges wahrzunehmen, um im Zweifelsfalle die Polizei zu benachrichtigen. Trotz dieser präventiven Massnahme zur Bekämpfung von Dämmerungseinbrüchen sind alle Bewohner von Giebenach um vermehrte Aufmerksamkeit gebeten und dazu aufgerufen, Verdächtiges (auch tagsüber) der Polizei zu melden: Montag, Mittwoch und Freitag von 9 bis 12 und 14.30 bis 18 Uhr Polizeiposten Frenkendorf (Telefonnummer 061 906 17 17). Ausserhalb dieser Zeit werden die Anrufe automatisch an den Polizeistützpunkt Liestal weitergeleitet. Für Notrufe wählen Sie bitte immer die internationale Notrufnummer 112. Gerne nimmt die BeWaTruGi auch weiterhin Anmeldungen entgegen: R. Aeschlimann, Tel. 061 813 02 94 / M. Lombardo, Tel. 061 411 50 65 / J. Schlatter, Tel. 061 81119 26.

Am Dienstag, 16. Nov., findet die nächste Grünabfuhr statt. Bitte stellen Sie das Material in Mehrweggebinden (Harassen, Gartenkörben usw.) oder auch als geschnürtes Bündel (nur mit Hanfschnur) bis spätestens 7.30 Uhr bereit. Nicht rechtzeitig bereitgestelltes Mate- Weihnachtsbasteln rial wird nicht mehr abgeholt. für Kinder ab 2. Kindergarten Der Gemeinderat Mittwoch, 17. November; Gruppe 1 von 14 bis 15.15 Uhr, Gruppe 2 von 15.45 bis 17 Uhr, Karton-Abfuhr Oberstufen-Kinder von 15 bis 17 Uhr. AnmelBündel bei den Kehrichtsammelplätzen dung bei Ines Menzi, Tel. 061 90173 19. deponieren Am Mittwoch, 17. Nov., findet die nächste Kar- Elternkreis Giebenach ton-Abfuhr statt. Bitte schnüren Sie den Karton Monatswanderung zu kleinen Bündeln und stellen Sie diese bis Wir besammeln uns am kommenden Mittspätestens 7.30 Uhr an den Kehrichtsammelwoch, 17. Nov., um 14 Uhr bei der Gemeindeplätzen bereit. Nicht rechtzeitig bereitgestellte verwaltung. Wir steigen im Bärenfels hoch und Bündel werden nicht mehr abgeholt. Die Karverlassen den Wald bei Saffholderen. Auf der ton-Sammlung wird von der Firma Saxer Anhöhe zwischen den Dörfern Olsberg und durchgeführt. Der Gemeinderat Arisdorf wandern wir zur Talmatt und hinunter Altpapier zum Blauenrain. An der Kirche Arisdorf vorbei Am Montag, 22. Nov., findet die nächste Alt- kommen wir ins Dorf zum Rest. Linde. Nach der papier-Sammlung statt. Bitte stellen Sie das Einkehr ist uns der Heimweg zu Fuss oder mit Papier gebündelt (kein Karton) bis spätestens dem Bus freigestellt. Die Wandergruppe 7.30 Uhr bereit. Nicht rechtzeitig bereitgestell- Röm.-kath. Pfarrei te Bündel werden nicht mehr abgeholt. Schnü- St. Gallus und Othmar ren Sie bitte die Bündel gut und nicht zu gross, denn die Sammlung wird teilweise von Schü- Gesellschaftsnachmittag lern durchgeführt. Nicht gebündeltes Papier Siehe unter Kaiseraugst. wird stehen gelassen! Der Gemeinderat

Holzschlag zwischen Füllinsdorf und Giebenach Kanton und Gemeinden verbessern entlang der Kantonsstrasse zwischen Füllinsdorf und Giebenach die Verkehrssicherheit. Der dafür nötige Holzschlag dauert vom 15. bis 26. November 2010. In dieser Zeit wird die Kantonsstrasse für jeden Verkehr gesperrt. Nach starken Schnee- und Regenfällen oder Stürmen sind in der Vergangenheit immer wieder einzelne Bäume auf die Kantonsstrasse zwischen Füllinsdorf und Giebenach (Gebiet Steinhölzli) gefallen. Der Altholzbestand ist in einem instabilen Zustand. Deshalb wird diesen Herbst entlang der Kantonsstrasse zwischen Poolstrasse und Banntagsplatz eine grössere Anzahl Bäume entfernt, welche die Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer gefährden könnten. In einzelnen Gebieten wird gleichzeitig der Wald mit gezielten Eingriffen durchforstet und verjüngt. Die Arbeiten unter Federführung des Forstbetriebes Arisdorf in Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt Basel-Landschaft beginnen am 15. November. – Aus Sicherheitsgründen muss die Kantonsstrasse zwischen Füllinsdorf und Giebenach während des Holzschlags, also vom 15. bis 26. November, für jeden Verkehr gesperrt werden. Am Wochenende wird die Strasse für den Verkehr freigegeben. Eine Umleitung wird signalisiert.

Räbeliechtli-Umzug am 11. November Der traditionelle Räbeliechtli-Umzug des Kindergartens und der Primarschule Giebenach findet am Martinstag am 11. November statt. Die Kinder der Spielgruppe, des Kindergartens und die Schülerinnen und Schüler der 1. bis 3. Klasse stimmen den Abend um 18 Uhr beim Schulhaus mit Liedern ein. Anschliessend findet der Umzug mit den Laternen statt, welcher wieder beim Schulhaus endet. Auf viele Zuschauerinnen und Zuschauer und ein schön beleuchtetes Dorf freuen sich die Kinder und die Lehrpersonen. Schulleitung Giebenach

Kreismusikschule Pratteln Augst Giebenach (KMS) Anmeldeschluss für das Frühlingssemester 2011 (Semesterbeginn: 22. Januar) Sämtliche Anmeldungen für Instrumentalunterricht, Ensemble, Orchester sowie Mutationen wie Fachwechsel, Lehrerpersonenwechsel und Lektionsverlängerungen müssen schriftlich bis 15. November dem Sekretariat der Kreismusikschule Pratteln Augst Giebenach, St. Jakobstrasse 1, eingereicht werden.

Arisdorf Aus den Verhandlungen des Gemeinderates

strasse zwischen Füllinsdorf und Giebenach während des Holzschlags, also vom 15. bis 26. November für jeden Verkehr gesperrt werden. Am Wochenende wird die Strasse für den Verkehr freigegeben. Eine Umleitung wird signalisiert. Amt für Wald beider Basel

Bürgergemeindeversammlung Die Bürgergemeindeversammlung findet am Montag, 15. Nov., um 20.15 Uhr im Gemeindesaal (Schulhaus) statt. Es sind folgende Geschäfte traktandiert: 1. Protokoll der Bürgergemeindeversammlung vom 10.6.2010. 2. Budget 2011. 3. Einbürgerungen Mutz Claude, Hadj Kouider Mustafa, Hadj Kouider Christine, Herter Stefan und Herter Geraldine. 4. Ehrenbürgerrecht Itin Ernst. 5. Diverses. Der Bürgerrat

Frauentreff

binden

Möchten Sie gerne Ihren Adventskranz oder Ihr Adventsgesteck herstellen? Regine Frei macht’s auch dieses Jahr möglich, uns beim Basteln zu helfen. Es werden am 24. November drei Kurse angeboten: Kurs 1 9 bis 11 Uhr, Kurs 2 14 bis 16 Uhr, Kurs 3 19.30 bis 21.30 Uhr. Ort: Vereinszimmer. Mitzubringen sind Kerzen und Dekomaterial. Der Kurs kostet Fr. 27.– inkl. Strohreif, Drähte und Grünem. Anmeldung bis 20. Nov. an Regine Frei, Tel. 061 813 06 00. Auch Nichtmitglieder sind uns willkommen. Der Frauenverein

Weihnachtsbasteln für Kinder (Kindergarten-/Primarschulalter) Am Mittwoch, 24. Nov., basteln wir kleine Weihnachtsgeschenke. Wir treffen uns um 14 Uhr, zweckmässig gekleidet, im Werkraum des alten Schulhauses. Kosten für das Bastelmaterial: Fr. 10.–. Wir spendieren ein feines Zvieri. Die Kinder können um zirka 16.30 Uhr abgeholt werden. Anmeldungen bis 19. November an D. Hunziker, Tel. 061 813 2113. Die Teilnehmerzahl einer Gruppe ist begrenzt, allenfalls werden 2 Gruppen gebildet (1. Gruppe 14 bis 16 Uhr, 2. Gruppe 16 bis 18 Uhr). Frauenverein Arisdorf-Hersberg

Röm.-kath. Pfarrei St. Gallus und Othmar

Kanton und Gemeinden verbessern entlang der Kantonsstrasse zwischen Füllinsdorf und Giebenach die Verkehrssicherheit. Der dafür nötige Holzschlag dauert vom 15. bis 26. November 2010. In dieser Zeit wird die Kantonsstrasse für jeden Verkehr gesperrt. Nach starken Schnee- und Regenfällen oder Stürmen sind in der Vergangenheit immer wieder einzelne Bäume auf die Kantonsstrasse zwischen Füllinsdorf und Giebenach (Gebiet Steinhölzli) gefallen. Der Altholzbestand ist in einem instabilen Zustand. Deshalb wird diesen Herbst entlang der Kantonsstrasse zwischen Poolstrasse und Banntagsplatz eine grössere Anzahl Bäume entfernt, welche die Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer gefährden könnten. In einzelnen Gebieten wird gleichzeitig der Wald mit gezielten Eingriffen durchforstet und verjüngt. Die Arbeiten unter Federführung des Forstbetriebes Arisdorf in Zusammenarbeit mit dem Tiefbauamt Basel-Landschaft beginnen am 15. November. Aus Sicherheitsgründen muss die Kantons-

Häckseldienst Mittwoch, 24. November Anmeldung: In der Häckselwoche jeweils am Montag- und Dienstagabend von 19 bis 20 Uhr bei Landwirt K. Buser, Dorfplatz 5, Maisprach, Tel. 061 84128 56. Bereitstellung: Häckselgut geordnet am Häckseltag bis 7 Uhr am Strassenrand oder auf dem Vorplatz bereitstellen. Wurzelstöcke, Erdballen, Steine, Metallteile oder Plastik entfernen. GAF

Frauenverein Kaffi-Stübli Nächsten Donnerstag, 18. Nov., findet von 15 bis 17.30 Uhr unser Kaffi-Stübli mit Ziehung der Adventsfenster im Gemeindezentrum statt.

Grünabfuhr

Einwohnergemeinde Buus Natur- und Vogelschutzverein Buus Wir laden Sie herzlich ein zum

Naturschutztag 2010 Samstag, 13. November Glögglifrosch-Weiher bauen und Naturschutzgebiete pflegen 9 Uhr: Besammlung beim Dorfbrunnen. 16 Uhr: Kurze ausserordentliche GV. Was steht dieses Jahr auf dem Programm? Der NVB baut beim Kugelfang der Schiessanlage einen rund 5x7 Meter grossen Weiher für «Glögglifrösche» (Geburtshelferkröte). Daneben sind die alljährlich wiederkehrenden Pflegearbeiten in verschiedenen Biotopen zu erledigen. Über Mittag serviert der NVB allen Helferinnen und Helfern das von der Gemeinde offerierte reichhaltige Mittagessen mit Dessert und Kaffee. Gemeinderat und NVB-Vorstand freuen sich über Ihre Teilnahme. Hinweis: Ausserordentliche GV im Anschluss an den Naturschutztag. Traktandum: Bewilligung eines Kredites über Fr. 7500.– für den Kauf der Parz. Nr. 3364, Eckrain, mit einer Fläche von 1716 m2. Der Kauf erfolgt im Rahmen des 75-Jahre-Jubiläums des NVB im Jahr 2011.

Ref. Kirchgemeinde Buus-Maisprach

Einladung zur Kirchgemeindeversammlung Am Freitag, 19. Nov., findet das Plauschturnier am 12. November im Unterrichtszimmer des in Wintersingen statt. Wir besammeln uns um Pfarrhauses Buus. Auf Ihren Besuch freut sich 19 Uhr auf dem Dorfplatz. Wir hoffen auf zahl- die Kirchenpflege. reiches Erscheinen. Infolge dieses Anlasses finTurnerabend Buus det am 17. November keine Turnstunde statt! Dieses Wochenende – Freitag, 12. Nov., und «Sternschnuppe» Samstag, 13. Nov. – findet in der MzH Buus der Wir treffen uns wieder am Sonntag, 14. Nov., Turnerabend Buus statt. Das diesjährige Motto von 10 bis 11.30 Uhr im Gemeindezentrum lautet «Buus sucht das Supertalent». TüröffMaisprach. Die Leiterinnen nung ist um 18.30 Uhr, Vorführungsbeginn um 20.30 Uhr. Es freuen sich die turnenden Riegen Fondue- und Racletteabend / Dank auf Ihren Besuch. Mehr Infos unter tvbuus.ch. Der Frauenchor bedankt sich ganz herzlich für die vielen Besucher an unserem Fondue- und Frauenverein: Suppentag Racletteabend. Es ist für uns immer wieder Am Freitag, 19. Nov., ab 12 Uhr laden wir alle, eine grosse Freude, diesen Anlass vorzuberei- Gross und Klein, zum Suppenessen in der ten und durchzuführen. Mehrzweckhalle ein. Der Erlös geht an «Fragile Besonders möchten wir uns auch bei den Hel- Suisse» – Hilfe für hirnverletzte Menschen und fern im Hintergrund bedanken, welche uns im- Angehörige. Wir Frauen vom Frauenverein mer wieder unterstützen und zur Seite stehen. freuen uns darauf, viele Gäste begrüssen zu dürfen. Anmeldungen nimmt Rösli Weiss entgegen: Tel. 061 84125 58.

Buus Gemeindeversammlung

Hersberg

zuzüger des vergangen Jahres eingeladen werden.

Männerriege

Gesellschaftsnachmittag Siehe unter Kaiseraugst.

«Sternschnuppe»: Siehe unter Maisprach.

Bezirk Rheinfelden

Die nächste Gemeindeversammlung findet am 3. Dezember statt. Die Erläuterungen mit den Anträgen des Gemeinderates werden Ihnen rechtzeitig zugesandt. Im Anschluss an die Ge- «Funshine Singers» im Abendgottesmeindeversammlung findet der traditionelle dienst in der ref. Kirche in Stein Jahresend-Apéro statt, zu welchem alle Neu- Siehe unter Stein.

Gemäss unserem Abfallkalender findet am Montag, 15. Nov., die nächste Grünabfuhr statt. Die Gemeindeverwaltung

Kartonsammlung

Maisprach

Kartonsammlung vom 18. November

Holzschlag zwischen Füllinsdorf und Giebenach

Sammelstelle Hauptstrasse der Gemeinde Maisprach. Die kostenlose Entsorgung gilt auch für Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen sowie Metalldampflampen. Nicht ins Recycling, sondern in den Abfallsack gehören gewöhnliche Glüh-, Spot- und Halogenbirnen. GAF

Nächster Frauentreff in Hersberg ist am Mitt- Ref. Kirchgemeinde Buus-Maisprach woch, 17. November, ab 9 Uhr im Restaurant Einladung zur Kirchgemeindeversammlung am 12. November im Unterrichtszimmer des Schützenstube. Der Frauenverein Pfarrhauses Buus. Auf Ihren Besuch freut sich Adventskranz- oder Adventsgesteck die Kirchenpflege.

Gemäss unserem Abfallkalender findet am Donnerstag, 18. Nov., die nächste KartonDer Gemeinderat hat an der Sitzung vom 8. No- sammlung statt. Die Gemeindeverwaltung vember nebst verschiedenen RoutinegeschäfFrauentreff ten noch folgende Geschäfte behandelt: Dem Antrag auf das gemeinsame Sorgerecht Nächster Frauentreff in Hersberg ist am Mittfür ein ausserhalb der Ehe geborenes Kind woch, 17. November, ab 9 Uhr im Restaurant Schützenstube. Der Frauenverein wurde zugestimmt. Die Bauabrechnungen Rainweg betreffend Adventskranz- oder Adventsgesteck Strassenbau, Fussweg, Kanalisation und Was- binden serleitung wurden genehmigt. Siehe unter Arisdorf. Der Gemeinderat hat beschlossen, alle Fusswege zu beschildern und der Anschaffung der Weihnachtsbasteln für Kinder (Kindergarten-/Primarschulalter) entsprechenden Schilder zugestimmt. Baugesuch Bürgi Jan und Claudia, Carport, Kä- Siehe unter Arisdorf. nelmattstrasse. Baugesuch Greaves Michael und Marianne, gedeckter Sitzplatz, Neuauflage: Profile, Ringstrasse. Gemäss unserem Abfallkalender findet am 18. November die Kartonsammlung statt. Wir bitten Sie, den zusammengefalteten und geschnürten Karton am Strassenrand zu deponieren. Die Gemeindeverwaltung

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

Baugesuch Steiger Erik und Bettina, Maisprach; Gartenumgestaltung mit Stützmauern, Garage und Geländemodellierung, Parzellen 48, 49. Auflagefrist: 15. November 2010.

Baubewilligung Graf Karl und Karin, Maisprach, für Einfamilienhaus mit zwei Einliegerwohnungen auf Parzelle 982, Neuweg/Hauptstrasse.

Brunnen Oberdorf Der Brunnenplatz im Oberdorf wird in den nächsten Tagen saniert und der Brunnen wieder richtig gestellt. Es kann kurzfristig zu Beeinträchtigungen am Griesweg kommen. Die Zu- und Wegfahrt ist aber über die Zeiningerstrasse immer gewährleistet.

Jungbürgeraufnahme vom 19. Nov. Von einigen eingeladenen Jugendlichen haben wir die An- oder Abmeldung noch nicht erhalten. Bitte diese dringend auf der Gemeindeverwaltung abgeben oder per Mail durchgeben. Danke!

Gratis-Entsorgung Elektrogeräte, Unterhaltungs- und Büro-Elektronik sowie Zubehör/Verbrauchsmaterial wie CDs, Disketten, Taxcards Samstag, 13. Nov., von 9 bis 10 Uhr an der

«Soul Sisters, Rock Boys & Blues Brothers...» (bg) Am Freitag fand an der Musikschule Magden zum ersten Mal ein abendfüllendes Konzert der drei Muikschulbands im berstend vollen «Hirschen»-Saal mit begeistertem Publikum statt. Was vorher geschah... In einer Band zu spielen, ist der Traum vieler junger Menschen. Ob dieser Traum in Erfüllung geht, hängt von vielen Faktoren ab: es müssen die passenden Menschen und auch Instrumente gefunden werden. Es gilt auch gemeinsam einen eigenen Stil zu entwickeln, sich Ziele zu stecken und für Übungsräume und Auftrittsorte besorgt zu sein. Die Musikschule Magden hat vor einigen Jahren einen Bandworkshop initiiert, welche interessierten Schülerinnen und Schülern ermöglicht, unter der Leitung von Yiannis Papayiannis, einem erfahrenen Musiklehrer, das Zusammenspiel in einer Band zu lernen. Aus dem Bandworkshop wurde mit der Zeit eine feste Formation mit einem ansehnlichen Repertoire quer durch die Rockgeschichte. Es waren aber nicht nur die Jungen, sondern auch erwachsene Musikschüler, die Interesse an einem Bandworkshop hatten. Yiannis Papayiannis initiierte ei-

nen weiteren Bandworkshop für Eltern, der sich nach einiger Zeit als feste Band etablierte. Letztes Jahr entstand dann auf Initiative zweier Schülerinnen auch noch eine Girls Band, die unter der Leitung der Schlagzeuglehrerin, Pia Vonarburg, aktuelle Pop- und Rocksongs einstudiert. Alle drei Bands der Musikschule haben talentierte Sängerinnen, die vom Gesanglehrer der Musikschule, Philippe Fretz in Gesang unterrichtet und auf die Konzerte vorbereitet werden. Für Bands ist es wichtig, dass sie ein Ziel und die Gelegenheit haben, ihr Können zu demonstrieren. Ein Bandauftritt am traditionellen Jahreskonzert der Musikschule beschränkte sich bis anhin aufgrund des grossen Programms jeweils auf kurze fünf Minuten, also kaum genug, um richtig warm zu werden. Die Musikschule beschloss daher, das Konzertprogramm umzugestalten und in drei eigenständige Anlässe zu unterteilen. Neu finden jährlich nun zwei Konzerte «Unplugged» für klassische Ensembles und die Kinderchöre, ein Abend für Schlagzeug und Percussion und ein Konzert für alle drei Bands statt.


11

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

fricktal

Neue Sportanlagen geplant Rheinfelden: Sanierung des «grünen Platzes» – Erneuerung des Flachdachs der Schule Engerfeld (mve) Grosse Investitionen geplant: An der Gemeindeversammlung vom 15. Dezember sind für die Dachsanierung der Schulanlage Engerfeld ein Kredit von 1,8 Mio. Franken und für die Sanierung des «grünen Platzes» mit Sportanlagen über dem bestehenden Rheinparking ein Verplichtungskredit von 830 000 Franken zu genehmigen. Mit den Sanierungsarbeiten des «grünen Platzes» über dem Rheinparking könnte bereits im Frühjahr 2011 begonnen werden. Geplant sind neue Sportanlagen, die den heutigen Anforderungen an Schul- und Freizeitsport gerecht werden. Neben einem Hand- und Volleyballfeld soll in Zukunft eine Kombiwand für Fussball und Basketball zur Verfügung stehen. Im erweiterten Bereich Richtung Schifflände ist ein separates Basketballfeld vorgesehen, mit direkt angrenzender Rasenfläche für unterschiedlichste Freizeitaktivitäten. Den nördlichen Abschluss bilden Sitzbänke mit freier Sicht auf Schifflände, Rhein und Inseli. Ein ausgefeiltes Konzept, das auch zukünftige Fusswegerschliessungen via Müller-Brunnenareal bis zum Hotel Schützen ermögliche. Sanierung Flachdach Schulanlage Die geplante Sanierung der Schulanlage Engerfeld umfasst die Totalsanierung der gesamten Dachfläche von rund 5000 Quadratmetern, die sich auf drei verschiedene Ebenen verteilt. Vorgesehen ist, die Dächer ab Betondecke neu aufzubauen, was die Erneuerung der Dampfsperre, der Wärmedämmung, der Dachfolie sowie der Blitzschutzanlage mit sich ziehe. Eine Geamtsanierung in-

Grüner Platz: Hier soll die neue Sport- und Freizeitanlage entstehen.

folge Überalterung des Materials sei unausweichlich, sowohl aus wirtschaftlicher und ökologischer Sicht. Nachdem an verschiedenen Orten erneut Wasser eingedrungen ist, Reparaturarbeiten mit hohen Instandstellungskosten verbunden sind und sich die Leckortung im begrünten Bereich als sehr schwierig erweist, komme man um eine Totalsanierung nicht herum. Neues Blockzeitenkonzept Die Einführung von Blockzeiten vereinfacht es, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Was im Kindergarten längst Standard ist, soll nun auch Primarschülern zu Gute kommen. Da der Unterricht für alle Kinder vom Kindergarten bis zur 5. Primarschulklasse zur gleichen Zeit beginnt und aufhört, können Geschwister oder Nachbarskinder den

Schulweg gemeinsam zurücklegen. Mit dem neuen Blockzeitenkonzept entscheidet sich die Stadt Rheinfelden für ein pädagogisch sinnvolles und familienfreundliches Modell. Ein Konzept, das auch wieder das Unterrichtsfach «Textiles Werken» ab der 2. Klasse beinhaltet, welches nicht zuletzt Feinmotorik und Kreativität fördere. Durch die Einführung der Blockzeiten wird das aktuelle Betreuungsangebot durch die Mittagstisch Rheinfelden GmbH hinfällig. Um den Halbklassenunterricht trotz Blockzeiten aufrecht zu erhalten, müssen sowohl personelle als auch räumlich-materielle Ressourcen ergänzend von der Gemeinde zur Verfügung gestellt werden. Gemeinderat und Schulpflege beziffern die wiederkehrenden Kosten mit 360 000 Franken, die einmaligen Kosten für die Bereitstellung

Foto: Marianne Vetter

der Infrastruktur belaufen sich auf 60 000 Franken. Der Mittagstisch wird weiterhin für ganz Rheinfelden flächendeckend angeboten. Darüber hinaus bietet die Mittagstisch-GmbH jeweils in den Sommerferien während zwei Wochen eine erweiterte Betreuung an. Mit dem Wegfall der bisher angebotenen Betreuung würden sich die Personalkosten und damit die Beiträge der Stadt entsprechend um 25 000 Franken reduzieren. – Gemeindeversammlung: Mittwoch, 15. Dezember, 20 Uhr, Saalbau Restaurant Bahnhof. Ausführlicher Bericht in der Online-Ausgabe des Bezirksanzeigers

5. KiKi-Tag der reformierten Kirchgemeinde Magden

Aussagekräftige Bilder überzeugten

Kontakt zwischen Künstlern und Publikum Künstlergruppe «Rheinfelder Kreis» zieht positive Bilanz (hbs) Auch der zweite Teil der Wechselausstellung im Atelier Bachmann in Rheinfelden mit den Künstlerinnen Margrit Aeschbacher, Zeiningen, Regula Evers, Breitenbach, und Rosmarie Kriesi, Hellikon, die einen farbenfrohen Querschnitt ihres malerischen Schaffens zeigten, fand eine überaus positive Resonanz beim Publikum. Die meisten Bilder wurden zum ersten Mal in der Öffentlichkeit ausgestellt. Sujets, Themen sowie Interpretation und Umsetzung der Bilder waren so vielfältig, dass man gut und gerne mehrere Ausstellungen hätte machen können. So sah man von Regula Evers neben Segelschiffen im persischen Golf, Berbern im Atlasgebirge, Seerosen, Herbstimpressionen auch ein originelles Unikat aus lauter «Telefongekritzel» zusammengestellt. Margrit Aeschbacher aus Zeiningen hingegen überraschte neben einem eindrücklichen Bild vom Züricher Bahnhof, einem Motiv aus Südafrika, Blumen, Vögeln und dem Sonnenberg in Möhlin mit einem Bild einer Miss Schweiz beim

Fototermin in Spitzendessous. Ihre Bilder sind gegenständlich und meist bis ins kleinste Detail sehr aussagekräftig. Sie freute sich, dass sie sich einer breiteren Öffentlichkeit mit ihren Bildern vorstellen konnte und immer wieder ein positives Feedback erleben durfte. Auch Rosmarie Kriesi, die meist nach Vorlagen malt, zeigte einen vielseitigen Querschnitt ihres künstlerischen Schaffens: So Menschen, die sich begegnen, Mädchen mit Lotusblumen, Schwäne im Schneegestöber, drei kleine Zaunkönige oder verschiedene Stillleben. Sie hat im Vorfeld der Ausstellung vielen Freunden und Bekannten von der Ausstellung erzählt und freute sich, dass viele die Ausstellung besuchten und sie manch gutes Gespräch führen konnte. So waren sich im Anschluss an die erste Wechsel-Ausstellung der Ateliergemeinschaft «Künstlergruppe Rheinfelder Kreis» alle einig: Der Kontakt mit anderen Künstlerinnen und Künstlern und der interessierten Öffentlichkeit ist bereichernd, inspirierend und Motivation für das zukünftige künstlerische Schaffen.

Bei Posten 1 hiess es: «Wo und wie begegnen wir Gott?» Vielleicht, wenn uns jemand voller Freude mit strahlendem Gesicht zunickt und uns ermutigt. Wenn Fremde mit uns teilen und wir miteinander gegen eine Krähe spielen, die uns unsere Früchte wegschnappen will. Der treue Esel vermag den frommen, aber trotzdem innerlich blinden Bileam die Augen zu öffnen für den Engel, der Gottes Liebe gegen jedes unmenschliche Nein vertritt. Diese Geschichte hörten die Kinder bei Posten 2. «Ich sehe was, was du nicht siehst»: damit forderte die Gruppenleiterin die Kinder heraus und liess sie erahnen, dass auch nicht sichtbare gute Mächte für uns sorgen. Das tägliche Brot ist ein Geschenk Gottes. Ein Brotmemory und das Backen von eigenen fantastischen Brötlis machten Posten Nummer 3 zu einem Erlebnisposten.

(eing.) Untersuchungen der Ski- und Snowboardunfälle durch die BFU bestätigen immer wieder, wie entscheidend die körperliche Vorbereitung sowie gut präpariertes Material zur Verhütung von Unfällen sein kann. Der wirtschaftliche und persönliche Schaden durch die vielen Schneesportunfälle ist enorm, gegenüber den präventiven Ausgaben für Material und Körperservice. Gesunde Ernährung, regelmässiges Training in Sportvereinen, Fitnessstudios, Heimtraining oder wo auch immer sowie gut präparierte und dem Niveau des Benützers angepasste sowie BFU-eingestellte Ski oder Snowboards tragen dazu bei, viele unnötige Unfälle zu vermeiden. Schreiber Sport, Wegenstetten, rät: «Mehr Sicherheit im Schneesport dank gut präpariertem Material.» Rostige Kanten mit braunen, oxidierten, ungewachsten oder zerkratzten Laufflächen drehen und gleiten schlecht sowie der Halt und die Führung auf harten Pisten lassen zu wünschen übrig. Unter dem Strich macht sich vor der Wintersaison ein Ski- und Snowboard-Service in einem guten Fachgeschäft mit ausgewiesenem Werkstattpersonal immer bezahlt. Auch Druckstellen an Skischuhen gefährden ein sicheres Fahren und können korrigiert werden. Bei Schreiber-Sport in Wegenstetten, mit seiner über 40-jährigen Erfahrung, erhalten Schneesportler ob jung oder alt, gross oder klein, einen Top-SkiSnowboard- oder Schuhservice zu günstigen Vorsaisonpreisen. (Siehe Inserat)

Duo Mattermania am AmnestyBenefizkonzert

Ein Traum wird wahr: Kirche wird Kind (em/rw) Am 30.Oktober hiess es zum fünften Mal: Kinderkirchen-Tag. Das reformierte Kirchgemeindehaus Gässli in Magden durfte das begeisterte Lachen und heitere Spielen von 20 Kindern erleben. Fröhliche und begeisterte Konfirmanden begleiteten quicklebendige Kindergruppen durch sieben Posten, bei denen Geschichten erzählt Foto: Hildegard Brunner und erfahren wurden.

Mehr Sicherheit im Schneesport

Eine Laterne selber basteln und dazu die Geschichte hören von einem Jungen, der seine selbst gebastelte Laterne einem anderen Jungen verschenkt hat. Das durften die Kinder im Sinne Martins bei Posten 6 erleben und erfahren. Aus der Kirche drang fröhlicher Kindergesang und Orgelspiel. Wie immer konnte Organistin Nina Haugen, die Posten 7 begleitete, die Kinder zum Singen und Orgelspielen begeistern. Herrlich so ein Kinderkirchen-Tag Gute Feen wirkten im Hintergrund und waren für das leibliche Wohl von allen besorgt. Es gab wie immer feine Tschannenwürste, Rüebli, Gurken und Bauernbrot vom Chriesihof. Dazu natürlich herrlichen Gässlimost. Den Leiterinnen, ohne die so ein Anlass nicht stattfinden kann, ein ganz herzliches «Dankeschön». Danke von Herzen den Grossen und den Kleinen für das wundervolle Fest.

(eing.) Anlässlich des diesjährigen Benefizkonzerts der Ortsgruppe Fricktal von Amnesty International, trat das Duo Mattermania kürzlich in der Kapuzinerkirche in Rheinfelden auf. Jedes Kind in der Schweiz kennt Mani Matter, den Berner Sänger und Liedermacher, der 1972 bei einem Autounfall ums Leben kam. Schon zu seinen Lebzeiten hielten seine Lieder Einzug ins Radio und Schweizer Schulhäuser, viele von ihnen sind bis heute Ohrwürmer geblieben. Mani Matter beschrieb das Leben mit Hintersinn und Mitgefühl und spielte sich damit in die Herzen der Menschen. Das Duo Mattermania, mit Gabriel Kramer alias Mättu und Ivo Roesch alias Mänu, greift seine Lieder auf und macht mit viel Kreativität und Spielfreude etwas Eigenes daraus. Es wird gerockt und gesäuselt, rivalisiert und geblödelt, Überraschungseier in Musikinstrumente und Megaphone verwandelt. Selbst die Wände und Heizungsrohre werden bespielt, der ganze Raum zur Bühne umfunktioniert. Der Dank der Ortsgruppe Fricktal von Amnesty International gilt den Künstlern und der Stadt Rheinfelden für die Unterstützung.

Magdenerbibel Auch wenn viele noch k(l)eine Bücherwürmer sind, konnten sie doch bei Posten 4 über die Vielfalt von neuen und alten Bibeln staunen, über die charaktervollen Schönschriften der Magdenerbibel (wurde von Magdenern geschrieben). Wie schwer so eine alte Bibel sein kann, wurde geschätzt und mit Punkten bewertet. Oder die Kinder entdeckten bei Posten 5 Jesus, der mit ihnen und für sie auf dem Weg ist, sie herzlich liebt und segnet. Eindrucksvolle Segenswünsche wurden durch das sorgfältige zusammensetzen von Puzzelteilen gefunden. Gutgelaunte Schar vom fünften Kinder-Kirchen-Tag

Foto: zVg


12

fricktal Leserbriefe

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Demokratie mit Füssen getreten – So nicht! Ja, der Abstimmungskampf über die Ausschaffungsinitiative der SVP wird mit viel Emotionen und harten Bandagen geführt, sowohl durch die Befürworter, als auch der Gegner. Der Abstimmungskampf mag noch so intensiv sein, so lange von beiden Seiten die Spielregeln der Demokratie eingehalten werden, ist dagegen auch nichts einzuwenden. Wenn jedoch, wie in den letzten Tagen auf dem Gemeindegebiet der Stadt Rheinfelden mehrfach geschehen, die Ständer mit dem Abstimmungsplakat der SVP mutwillig und mit grossem Kraftaufwand zerstört werden, sind die Grenzen deutlich überschritten. Die SVP distanziert sich aufs Schärfste von solchen Machenschaften und wird keine Sekunde vor Anzeigen bei der Polizei gegen Personen zurückschrecken, welche mit ihrem Tun unsere Demokratie mit Füssen treten. Solche Leute sollen ihre Kraft viel mehr für Argumente im Abstimmungskampf einsetzen. «So nicht!» Daniel Vulliamy, Präsident der Bezirkspartei SVP Rheinfelden

ten der Integration. Also noch mehr Steuergelder für «integrationsfördernde Massnahmen», im Klartext: zugunsten der Justiz. So können Kriminelle und somit auch Raser hierbleiben. Integration verstehen die Befürworter des Gegenentwurfs offenbar so: Die Gemeinden füttern die Justiz und die Straffälligen dürfen sie erst noch behalten. Zurück zur SP: Die Delegierten haben an ihrem Parteitag den Gegenentwurf mit 144 zu 288 Stimmen abgelehnt. Die Hälfte will es lassen, so wie es ist. Devise: Sichern was wir haben. Das erfreut Anwälte, Richter und eben auch Politiker, inkl. Institutionen mit sozialem Anstrich. Andere, so die sich neu formierende SP-Parlamentarier-Gruppe, die fördern direkt mit ihren Begehren den heutigen, katastrophalen Zustand und zementieren das auch noch in der Verfassung. So sieht es doch bei der SP aus, beim grossen Rest der Befürworter des Gegenentwurfs ist das kaum anders. Vorgegaukelt wird die Ausschaffung, doch ausschaffen wollen die nicht, die wollen das Wegweisen verhindern! Mit Wenn und Aber öffnen sie der Willkür Tür und Tor. Jedem Verfahren sind unzählige Hindernisse, wie Rekurse, Beschwerden, Studien betreffend Verhältnismässigkeit usw. sicher. So auch die scheinbar «immerwährende» Drohung mit dem Völkerrecht und den europäischen Menschenrechten; derweil Frankreich tausende illegaler Romas selbst in EU-Länder ausschafft. Wir aber dürften selbst Kriminelle nicht wegweisen. Noch mehr Kriminalität und Brutalität, das muss endlich aufhören, die Sicherheit im Land hat Vorrang. Horror-Szenarien verdienen keine neue Chance, neue Abgaben und Lügen auch nicht! Darum: Ja zur Volksinitiative; Nein zum Gegenentwurf; zur Stichfrage: Volksinitiative ankreuzen. Ernst Bangerter, Möhlin

Kriminelle Ausländer Der Mittelstand ausschaffen muss die Zeche Ich vertrete die Ansicht, dass die Bevölkerung in unserem Rechtsstaat Anrecht bezahlen – Nein zur auf eine umfassende Sicherheit hat, welche derzeit allerdings kaum mehr ge- Steuerinitiative währleistet werden kann. Wenn sich abends Menschen nicht mehr alleine auf die Strasse trauen, dann ist es höchste Zeit, zu handeln. Fakt ist, dass sich viele Schweizerinnen und Schweizer im eigenen Land nicht mehr sicher fühlen und berechtigte Ängste haben. Dies ist Fakt, real und muss – ob das gewissen «Blauäugigen» passt oder nicht – ernst genommen werden. Also, die Ängste in der Bevölkerung sind ernsthaft und dürfen bezüglich der zunehmenden Kriminalität keinesfalls unter den Tisch gewischt werden. Rund um diese sicherheitspolitische Thematik sticht auch die massiv steigende Ausländerkriminalität ins Auge. Wer das nicht glaubt, soll sich folgendes Bild machen: In unseren Gefängnissen und Haftanstalten sind über 70 Prozent aller Insassen Ausländer. Im Kanton Aargau sind sogar – das ist erschreckend und wirft doch Fragen auf – über 76 Prozent der Insassen Ausländer! Realität ist: Kriminelle Ausländer, welche von offenen Grenzen profitieren, gehen in unserem Land auf Einbruchstour und begehen noch andere schwere Straftaten. Viele Kriminelle nutzen auch den Asylweg, um in der Schweiz ihren «Machenschaften» nachzugehen. Ausländer, die sich nicht an unsere Gesetze und Rechtsordnung halten und kriminell werden, sind ohne langes «Knurren und Murren» auszuschaffen. Legen Sie deshalb wie ich am 28. November ein Ja zur Ausschaffungsinitiative in die Urne. Für unsere Sicherheit und für unsere Rechtsordnung! Thomas Reiniger, Wegenstetten, Präsident SD Fricktal

Bewirtschaftung Krimineller stoppen Die Ereignisse bei der SP überschlagen sich, so auch beim Gegenvorschlag zur Ausschaffungsinitiative. Zuerst stellten sich die Genossen im Parlament gegen die SP-Geschäftsleitung, die hielt es nämlich mit dem Nein zum Gegenvorschlag, unnötig sei der. Man holte die Abweichler dennoch ins Boot. Der Köder hiess: Zwangsverpflichtung für Abgaben an die Adressen der Gemeinden zuguns-

Unser Land profitiert davon, dass Gutverdienende in der Schweiz leben, denn sie finanzieren einen grossen Teil der öffentlichen Leistungen. Werden die Steuern für sie erhöht und ihnen die Wahlmöglichkeit in der Schweiz genommen, besteht die Gefahr, dass sie abwandern. Am Schluss muss der Mittelstand die Zeche bezahlen. Ein attraktives Steuersystem zieht Gutverdienende und Firmen an. Dadurch entstehen Arbeitsplätze. Die ganze Schweiz profitiert davon. In unserem heutigen System haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, ihren Wohnort frei zu wählen. Der Steuerwettbewerb sorgt dabei dafür, dass die Kantone und Gemeinden den Anreiz haben, effizient und innovativ zu sein und ein gutes Preis-Leistungs-Angebot zu machen. Davon profitieren alle Bürgerinnen und Bürger. Der Steuerwettbewerb ist nicht ruinös. Es gibt verschiedene Leitplanken, die sicherstellen, dass der Steuerwettbewerb fair und transparent abläuft: Der stark progressive Tarif der direkten Bundessteuer sorgt dafür, dass die hohen Einkommen mehr Einkommenssteuern bezahlen. Deshalb lehne ich mit Überzeugung die Steuerinitiative ab und bitte Sie, dies auch zu tun. Daniel Vulliamy, Grossrat, und Bezirksparteipräsident SVP Rheinfelden

Gedanken zur Steuergerechtigkeit Am 28. November kommt die Steuergerechtigkeitsinitiative zur Abstimmung. Linke Parteien haben einmal mehr den Ausdruck «Abzocker» aus der Mottenkiste geholt. Zugegeben, es gibt bei den Reichen wie in andern Personengruppen auch sympathische und unsympathische Vertreter. Trotzdem sollte man ihre Leistungen für den Staat nüchtern betrachten. Gemäss Initiative müssten auf Einkommen über 250 000 Franken mindestens 22 Prozent Gemeinde- und Kantonssteuern erhoben werden. Dazu kommt die direkte Bundessteuer mit einem Satz von 13,2 Prozent für Einkommen über 152 000 Franken. Für diese Einkommen werden auch die AHV/IV/

EO-Beiträge von 10,1 Prozent und ab 2011 das ALV-Solidaritätsprozent von 1 Prozent erhoben. Wenn sich der Steuerpflichtige schliesslich etwas kauft, wird auch noch die Mehrwertsteuer von 7,6 Prozent fällig. Auf hohen Einkommen werden also über 50 Prozent Steuern und Abgaben fällig, ohne dass diese Steuerpflichtigen vom Staat mehr Leistungen erwarten können, als ein Steuerpflichtiger mit 126 000 Franken Einkommen. Noch grotesker wird der Vergleich mit einem «linken Träumer» in Ausbildung, der für eine Kopfsteuer unter 100 Franken einem oberen Mittelständer mit Wochenpensen über 50 Stunden «Abzocker» sagen darf. Ich überlasse es dem Leser, wen er als Abzocker titulieren will. Eines ist jedoch klar, wenn von den rund 32 000 von der Initiative direkt betroffenen Steuerzahlern nur 3000 der Schweiz den Rücken kehren, fehlt in allen Staatskassen sehr viel Geld, das die zurückbleibenden mit höheren Steuern oder kleineren staatlichen Leistungen kompensieren müssen. Zudem würde auch im privaten Bereich Geld von Mäzenen und Stiftungen fehlen. Es könnte in Sportstadien und Kulturhäusern ziemlich ruhig werden. Auch wenn wir nicht zu den direkt Betroffenen gehören, lassen wir uns nicht von kurzsichtigem Neid und Missgunst leiten und geben der Steuergerechtigkeitsinitiative die Antwort, die sie verdient: Nein. Walter Jucker, Rheinfelden

Eine kolossale Dummheit Die SP will den Kapitalismus überwinden, die Armee abschaffen, der EU beitreten und mit der Steuerinitiative den Mittelstand schwächen und den Föderalismus aushöhlen. Die SP-Steuerinitiative verlangt, dass Bundesbern die Steuersätze diktiert und dass in der Schweiz ein einheitlicher Mindeststeuersatz für höhere Einkommen und Vermögen festgelegt wird. Der geforderte Mindeststeuersatz führt unweigerlich dazu, dass 16 Kantone zwingend ihre Steuersätze nach oben anpassen müssen. Dies gilt auch für mehrere Aargauische Gemeinden, die die Steuersätze ebenfalls erhöhen müssen. Das Bundesgericht hat entschieden, dass Tarifsprünge, wie die durch die SP geforderte Grenzsteuerbelastung unstatthaft sind und ausgeglichen werden müssen. Die Steuersätze für mittlere und untere Einkommen müssen zwingend nach oben an den Mindeststeuersatz angepasst werden. Die SP-Gleichmacherei höhlt zudem den Schweizerischen Föderalismus aus. Der Föderalismus gehört seit der Gründung zu den Grundbausteinen der Schweiz. Insbesondere der Steuerwettbewerb unter den Kantonen und Gemeinden hat dazu geführt, dass sorgfältig mit den Ausgaben umgegangen wird. Darum beneidet uns das Ausland! Ein Blick über die Grenzen auf Länder mit hohen Einheitssteuersätzen genügt, um zu erkennen, was für hohe Steuern auf uns zukommen, wenn die SP-Initiative angenommen wird. Stimmen Sie mit einem kräftigen Nein gegen die SP-Steuerinitiative und verhindern Sie damit eine kolossale Dummheit! Grossrat Bernhard Scholl, FDP, Möhlin

Hinweis

______________________________________

Bereits die zehnte Donnerstags-Demo pro Weltkulturerbe Rheinfelden Am Donnerstag, 11. November, findet beim Haus Salmegg (beim Zoll alte Rheinbrücke) auf deutscher Seite die inzwischen 10. Donnerstags-Demo für den Erhalt des alten Maschinenhauses und des Eisensteges als Weltkulturerbe der UNESCO statt. «Wir geben noch nicht auf – und erwarten den Bescheid des Petitionsausschusses aus Stuttgart. Bis heute haben wir immer noch keine Antwort auf unsere Petition!» Vor Ort werden den Teilnehmern die aktuellsten Neuigkeiten weitergegeben und informiert, was zur Zeit läuft. Es kann jetzt jeden Tag neue Überraschungen geben.

Willkommen in Schupfart Am Freitag, 12. November, findet die Delegiertenversammlung des Feuerwehrverbandes Bezirk Rheinfelden in Schupfart statt. Der Gemeinderat und die Bevölkerung heissen alle Delegierten der Verbandsgemeinden und die Gäste in unserem schönen Dorf am Ende

Parteien

_________________

des Fischingertales herzlich willkommen. Wir freuen uns, dass dieser Anlass in Schupfart stattfindet und wünschen allen eine erfolgreiche Tagung und einen angenehmen Aufenthalt in unserem Dorf. Gemeinderat Schupfart

_______________________________________________________________________________________________________

den, die in der Vergangenheit vernünftig gewirtschaftet hatten und daher einen tiefen Steuersatz aufweisen, gezwungen, den Steuerfuss anzuheben und daParolen der FDP.Die Liberalen mit Steuern auf Vorrat zu erheben. Die Bezirk Rheinfelden FDP Bezirk Rheinfelden hat deshalb ein(eing.) Die FDP.Die Liberalen Bezirk stimmig die Nein-Parole zur SteuergeRheinfelden befasste sich mit den Vorlarechtigkeits-Initiative beschlossen. gen, die am 28. November 2010 zur Abstimmung kommen. Beide Initiativen Schwarze Schafe? überzeugten nicht und werden abgeVöllig anders präsentiert sich die Auslehnt, der Gegenvorschlag zur Ausschafschaffungs-Initiative der SVP. Die Initiafungs-Initiative hingegen befürwortet. tive nimmt zwar wichtige Anliegen der Bevölkerung auf, bietet aber keine konEin Wolf im Schafspelz Die Steuergerechtigkeits-Initiative der sequente Lösung. Sie suggeriert, dass SP tönt harmlos, ist aber in den Auswir- damit alle Probleme mit straffälligen kungen ein Frontalangriff auf alle dieje- Ausländern gelöst seien – weit gefehlt! nigen, welche Arbeitsplätze in unserem Bei genauer Betrachtung erkennt man, Land schaffen. Ausgerechnet die Unter- dass, Initiative unausgereift ist, in weinehmer, welche die Gewinne wieder in ten Teilen nicht umsetzbar ist und sogar das Unternehmen investieren und damit stossende Ungerechtigkeiten erzeugen Arbeitsplätze erhalten und schaffen, kann. werden über Gebühr belastet. Sie wer- Der Gegenvorschlag des Parlamentes den vor allen vom minimalen Vermö- hingegen ist wegen des Bezugs zur genssteuersatz von 5 Promille betrof- Schwere des Delikts konsequent und fen, welcher bedeutet, dass erhebliche bietet umsetzbare Lösungen. Die FDP Mittel aus dem Unternehmen abfliessen Bezirk Rheinfelden lehnt einstimmig die müssen, um Steuern zu bezahlen. Die Ini- Initiative ab, befürwortet den Gegenvortiative greift auch die Steuerautonomie schlag und empfiehlt bei der Stichfrage der Gemeinden an. So werden Gemein- den Gegenvorschlag anzukreuzen.

«Von Wölfen und Schafen»

Leserbrief

_________________________________________________________________________________________________

Das Schweigen zum Neuen Steg

alten Rheinbrücke einhergehende Nutzen ganz auf der Schweizer Seite liege, folglich ein gewisser finanzieller Ausgleich durchaus der Gerechtigkeit unter Nachbarn diene. Weiter hört man, dass Rheinfelden Schweiz eher zu viel Geld habe und Rheinfelden Bd. eher zu wenig, ein Ausgleich also durchaus sinnvoll sei. Man hört auch, dass gewisse Kreise in Rheinfelden Bd. die Art und Weise, wie sie von der andern Rheinseite her behandelt wurden, eher als nicht so freundlich empfunden haben - und deshalb den Schmusekurs für eine Weile sistieren möchten. Man hört aber auch, dass Rheinfelden Schweiz nicht nur ein Zeitproblem (Moratorium) mit dem neuen Steg habe, sondern auch mit dem Luxuspark («kann sich Rheinfelden leisten»), mit den mindestens angedeuteten Steuerreduktionen und dem deutlich versprochenen Steg (den man sich als teuer vorstellen darf) in eine etwas ungemütliche Finanzlage kommen könnte. Wahrscheinlich gibt es noch weitere Gerüchte, die sicher auch bloss Gerüchte sind. Aber das Stadthaus könnte wenigstens die oben erwähnten richtigstellen. Vielleicht stimmt ja nichts von all dem – und dann wäre alles gut. (Hätte Rheinfelden einen Einwohnerrat, könnte man das Schweigen des Stadthauses mit Einwohnerräten brechen, und müsste es nicht mit Leserbriefen versuchen. Aber das dauert wohl noch etwas länger als der neue Steg).

Die alten Krafwerksbauten stehen unmittelbar vor ihrem Abbruch. Der versprochene neue Steg steht aber nicht unmittelbar vor seinem Bau – wenigstens hat man nichts davon gehört. Das Stadthaus in Rheinfelden kann nichts so gut wie schweigen. Ob Fragen zur Ruhe im Städtchen oder zum nötigen Bau von Altersheimen gestellt werden, das Stadthaus schweigt einfach. Deshalb stellt man am besten auch keine Fragen zum neuen Steg. Die Antwort wäre sicher keine Antwort. Vielleicht hat man auch keine Zeit, weil man voll mit der Vorbereitung einer reich illustrierten Einladung zur nächsten Gemeindeversammlung beschäftigt ist. Aber immer kann das ja auch nicht gut gehen. Wer nicht antwortet, gibt Gerüchten Raum und diese beginnen dann ein unangenehmes Eigenleben. Am besten nennt man die Gerüchte gleich in ihrer Rohform; vielleicht werden sie dann nicht nur widerlegt, sondern man erhält auch noch die wahre Version der Verhältnisse: Also man hört, dass die badische Seite beim Neubau eines Steges geneigt sein soll, der andern Seite die kalte Schulter zu zeigen. Man hört auch als Begründung, dass Rheinfelden Bd. schliesslich das Naturschutzgebiet (im zugeschütteten Kanal) auf seiner Seite habe und deshalb gar keinen Steg brauche. Und man hört auch, dass der mit der Sperrung der Jürg Keller, Rheinfelden


Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

13

fricktal

Alle acht Ampeln auf Grün Schulevaluation Schupfart: «Wir freuen uns über das gute Abschneiden» holen. Sie setzt sich deshalb wo immer möglich für Optimierungen ein. Die Schule Schupfart ist gut in die Gemeinde integriert. Sie begegnet den Ansprüchen der Bevölkerung mit Goodwill und organisiert regelmässig abwechslungsreiche Anlässe zur Bereicherung des Dorflebens. Es ist für die Schule eine Herausforderung, den unterschiedlichen Erwartungen der Bevölkerung gerecht zu werden. Sie sieht sich konfrontiert mit verschiedenen Vorstellungen von Schule und Unterricht. Es bestehen zudem Ängste, dass die Schüler an der Oberstufe nicht genügen.

(tv) In Schupfart herrscht Freude. Die Bevölkerung, Behörde, Schulpflege, Schulleitung und die Lehrpersonen freuen sich ab dem sehr guten Resultat der Schulevaluation in Schupfart. Somit dürfen sich auch die Kinder freuen, dass sie in einer kleinen aber feinen Schule optimale Voraussetzungen für ein gutes Lernen antreffen und somit ein guter Start in ihre Schullaufbahn garantiert ist. Alle acht Ampeln der Grundfunktionen stehen auf Grün. Annelies Huber, Leaderin des Evaluationsteams, berichtet der Schulpflege in Schupfart, dass das keine Selbstverständlichkeit ist. Der Bericht bestätigt, dass die acht Bereiche Zielerreichung, das Schul- und Unterrichtsklima, das Arbeitsklima für Lehrpersonen, die Elternkontakte, die Erfüllung der Betreuungsund Aufsichtsfunktion, die Schulführung, das Qualitätsmanagement und die Regelkonformität funktionsfähig sind. Nicht an jeder kleinen Schule im Kanton Aargau ist zum Beispiel der Bereich des Qualitätsmanagements auf so gutem Niveau. Die externe Schulevaluation ist ein Verfahren, mit dessen Hilfe die Qualität der einzelnen Schulen überprüft und beurteilt wird. Es wird eine Beurteilung der Schule als Ganzes vorgenommen. Die externe Schulevaluation möchte die Schulen aus einer unabhängigen Perspektive heraus beurteilen. In einem Abstand von ca. fünf Jahren gibt eine externe Schulevaluation den Schulen periodisch Rückmeldungen zu ihrer Entwicklung, zu ihren Stärken und Schwächen. Die Rückmeldung beinhaltet Entwicklungsempfehlungen, welche als konkrete Impulse zur Optimierung und Weiterentwicklung der Schulqualität ausformuliert und erläutert sind. In Form eines Leistungsauftrages hat das Departement Bildung, Kultur und Sport des Kantons Aargau BKS die Pädagogische Hochschule FHNW beauftragt, die einzelnen Schulen zu evaluieren. Die Fachstelle «Externe Schulevaluation»

Schulleiterin wechselt in Privatindustrie (tv) Seit 2007 leitete Hilde Schönmann aus Eiken die Schule in Schupfart. Meilensteine ihrer Arbeit als Schulleiterin waren neben einer professionellen Schulführung die Einführungen von Mitarbeitergesprächen, Elternarbeit und Unterrichtsteams. Hilde Schönmann verlässt nach 25 Jahren die Schule Aargau und ist seit Sommer 2010 als Dipl. Businesscoach selbständig in Beratung und Coaching tätig. Hilde Schönmann hinterlässt eine top organisierte Schule in Schupfart. Hat doch der eben veröffentlichte Evaluationsbericht bestätigt, dass alle 8 Ampelkriterien auf Grün gestellt sind. Vor allem ihre Erfahrung und ihr Wissen im Qualitätsmanagement haben die Schule in Schupfart auf einen hohen Qualitätsstandard gebracht. Hilde Schönmann

Kurzmeldung

Schule macht Spass!

führt diese externen Schulevaluationen operativ durch und erstattet den Schulen Bericht. Das Departement BKS erhält einerseits die Resultate der Evaluation der acht Grundfunktionen («Ampelevaluation») von jeder Schule und andererseits periodisch einen zusammenfassenden, anonymisierten Bericht über alle durchgeführten Schulevaluationen. Im so genannten «Ampelbereich» geht es um die Frage, ob die Schule die selbstverständlichen, elementaren Erwartungen, die von Seiten der Öffentlichkeit an sie gerichtet sind, zu erfüllen vermag. Die wichtigste Frage lautet: Ist an dieser Schule ein funktionsfähiger «Normalbetrieb» gewährleistet oder liegen funktionsgefährdende Probleme, Defizite vor? Unter dem Gesichtspunkt der Ampelfunktion geht es nicht um das Aufzeigen von Stärken der Schule, sondern um die Frage, ob Abweichungen von einem erwartbaren Normalzustand (=Defizite) vorliegen. Im Vorfeld definierte die Schule den Evaluationsfokus «Schulführung» durch die

200 Portionen für das Skilager (tv) Bereits eine alte Tradition in Schupfart – das Spaghettiessen, organisiert durch die Schulpflege in Zusammenarbeit mit Schülern, dem Lehrerteam, der Schulleitung und Eltern. Dieses Jahr war die Turnhalle wieder gut besucht und die 32 Helfer servierten an die 200 Portionen Spaghetti und 80 Salate. Sonja Kobler, Schulpflege-Mitglied, organisierte diesen Schulevent für das Skilager 2011 das erste Mal und durfte sich über den Erfolg freuen: «Auch dieses Jahr durften wir wieder viele Gäste in der

Schule. Eine Selbsteinschätzung in verschiedenen Qualitätsdimensionen wurde abgegeben. Das Evaluationsteam, Annelies Huber und Urs Zimmermann, befragten im Vorfeld Eltern, Schüler (ab der 3. Klasse) und Lehrpersonen. Während einer Woche wurden dann vor Ort an der Schule Schupfart die Daten mit Hilfe von Beobachtungen, Interviews etc. erhoben. Vier Kernaussagen für die Schule Der Evaluationsbericht unterstreicht das Profil der Schule Schupfart mit vier Kernaussagen: Die Schule Schupfart profitiert vom hohen Engagement der Schulführung (Schulpflege und Schulleitung), die mit Energie, professionellem Know-how und dem richtigen Augenmass die Entwicklung ihrer Schule vorantreibt. Sie kann sich in der Umsetzung ihrer Vorhaben auf ein motiviertes Kollegium verlassen. Die infrastrukturellen Rahmenbedingungen der Schule Schupfart sind in einzelnen Punkten bescheiden und auch einschränkend. Die Schulführung ist bestrebt, für das Wohl der Kinder dennoch das Beste herauszu-

Hinweise

25 Jahre Schule Aargau Nach ihrem Studium an der HPL Zofingen startete Hilde Schönmann als Lehrerin 1985 in Rheinfelden. Bereits drei Jahre später übernahm sie das Amt als Rektorin im Schulhaus Robersten in Rheinfelden. 1991 wechselte sie als Lehrerin an die Mittelstufe in Obermumpf. Auch dort übernahm sie drei Jahre später das Rektorat und 2004 die Schulleitung. 2007 ergänzten sich ihre Führungsaufgaben mit der zusätzlichen Übernahme der Schulleitung in Schupfart. Auf Ende des Schuljahres 2009/2010 übergab Hilde Schönmann engagiert ihre Schule Schupfart an den neuen Schulleiter Wanja Parisi. Die Schulpflege Schupfart dankt Hilde Schönmann für das grosse Engagement und wünscht ihr für die Zukunft in der Selbständigkeit viel Erfolg.

Turnhalle willkommen heissen.» In der Küche zauberten dieses Jahr wieder Sonja Müller und Diana Bottlang aus Schupfart. Am Nachmittag spielten die Gäste unter der Leitung des neuen Schulleiters, Wanja Parisi, Lotto. Das Spaghettiessen ist nicht mehr aus dem Jahreskalender wegzudenken. Der Gewinn fliesst in das Skilager 2011 und andere Schulanlässe. Der Termin für das Essen im neuen Jahr steht bereits fest: 23. Oktober 2011. Die Schulpflege hofft nun, dass sich jetzt auch viele Kinder für das Schneesportlager 2011 anmelden. Nähere Informationen bei Lagerleiter Tobias Mathis, Tel. 079 475 44 14 oder tobias.mathis@bluewin.ch.

(tnw) Die am TNW beteiligten Kantone und Transportunternehmen beschlossen an der Vollversammlung vom Freitag die Aufhebung des TNW-Nachtnetz-Zuschlags auf den Fahrplanwechsel im Dezember 2011, das heisst in einem Jahr. Ab diesem Zeitpunkt muss für eine Fahrt auf dem TNW-Nachtnetz nebst dem gültigen Fahrausweis kein Zuschlag mehr gelöst werden. In der Zwischenzeit werden Tarifmassnahmen geprüft, wie der entstehende Einnahmenverlust aufgefangen werden kann. Das TNW-Nachtnetz ist seit dem 19. Dezember 2008 in den Nächten von Freitag auf Samstag sowie Samstag auf Sonntag in Betrieb. Mit 236 000 Einsteigern im ersten Betriebsjahr verzeichnete das neue flächendeckende Angebot eine erfreuliche Bilanz. Auch im laufenden Jahr ist eine weitere Zunahme der TNWNachtnetz-Nutzung feststellbar. Für die Fahrten mit dem TNW-Nachtnetz ist nebst einem gültigen Fahrausweis ein Zuschlag erforderlich. Der Landrat des Kantons Basel-Landschaft beschloss am 28. Mai 2009 im Rahmen der Behandlung des 6. Generellen Leistungsauftrags, auf die Erhebung eines Zuschlags zu verzichten unter dem Vorbehalt, dass Basel-Stadt diese Änderung nachvollzieht. Der Grosse Rat fasste im Dezember 2009 ebenfalls den Beschluss, den TNW-Nachtnetz-Zuschlag aufzuheben. Der Kanton Aargau respektiert die Parlamentsentscheide der Kantone BaselLandschaft und Basel-Stadt und spricht sich zu Gunsten einer einheitlichen TNW-Tarifregelung ebenfalls für die Aufhebung des Nachtnetz-Zuschlages aus. Im Kanton Solothurn besteht keine Rechtsgrundlage zur Finanzierung des Nachtnetzes. Deshalb muss mit jeder Solothurner Gemeinde, die bedient wird, eine Vereinbarung abgeschlossen werden. Die Aufhebung des TNW-Nachtnetz-Zuschlages in einem Jahr bietet den Transportunternehmen die Möglichkeit, einerseits Tarifmassnahmen zu prüfen, wie der Einnahmenverlust aufgefangen werden kann und andererseits die Umsetzung ordnungsgemäss vorzubereiten.

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

arbeitete eng mit dem Lehrerinnenteam in Schupfart zusammen und institutionalisierte erweiterte Unterrichtsformen und gleiste als Abschluss noch die Integrative Schulung auf.

_______________________________________________________________________________________

Schule Schupfart: Spaghettiessen

Bild: zVg

Massnahmenpläne für die Zukunft Die im Vorfeld der Evaluation durchgeführte Selbsteinschätzung der Schule Schupfart wurde durch das Evaluationsteam bestätigt und zum Teil positiver eingeschätzt. Markus Obrist, seit fünf Jahren Präsident der Schulpflege Schupfart, ist überglücklich: «Ja, wir freuen uns über das gute Abscheiden der Evaluation. Zusammen mit meinen Kollegen der Schulpflege geben wir ein grosses Dankeschön an unser Lehrerteam und die Schulleitung. Das gute Abschneiden des Qualititäsmanagements haben wir vor allem der Schulleiterin, Hildi Schönmann, zu verdanken, welche mit viel Engagement und Know-how unsere Schule auf dieses Niveau geführt hat. Frau Schönmann hat uns auf Ende des letzten Schuljahres verlassen und unser neuer Schulleiter, Wanja Parisi, kann unter besten Voraussetzungen die Schule Schupfart weiterentwickeln. Da der Bericht neben Resultaten auch Empfehlungen umfasst, überprüfen wir nun, welche Massnahmen erarbeitet werden, welche wir dann dem Schulinspektor weiterleiten und wir die Umsetzung dann auch kontrollieren. Es macht uns stolz, dass wir in unserem Dorf unseren Kindern eine gute Basis für ihre Schullaufbahn als Start bieten können.»

TNW-NachtnetzZuschlag wird aufgehoben

Jugend bestreitet gemeinsames Konzert Jugendmusik Möhlin und «M&M’s» (eing.) Am 12. November bestreitet die Jugendmusik gemeinsam mit der Musikschule Möhlin ihr Jahreskonzert um 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle in Möhlin. Der Weg in die Jugendmusik führt meist über das Einsteigerensemble «M&M’s» der Musikschule Möhlin, in welchem die jungen Musikerinnen und Musiker erste Erfahrungen im Zusammenspiel mehrerer Stimmen und verschiedener Instrumente sammeln können. Nach zwei bis drei Jahren treten die meisten von ihnen in die Jugendmusik über. Dort bieten anspruchsvollere Stücke, welche an zahlreichen Anlässen und Ständchen einem breiten Publikum präsentiert werden, eine neue Herausforderung. Um die «M&M’s» wie auch die Jugendmusik bei den aktuellen Musikschülern bekannt zu machen, findet nun ein gemeinsames Konzert statt. Der erste Teil des Konzertabends wird von den «M&M’s» bestritten. Für Musikschüler, welche bis anhin noch nicht in einem Ensemble mitgewirkt haben, ist dies die grosse Gelegenheit. Zusammen mit den «M&M’s»–Routiniers sind sie dabei, gemeinsame Stücke einzuüben. Im zweiten Teil tritt die Jugendmusik Möhlin in Aktion. Mit ihrem Dirigenten,

Matthias Bauer, studieren die Jugendlichen ein wiederum begeisterndes Konzert ein. Verstärkt werden auch sie durch Mitglieder der Musikschule, welche bereits einige Jahre Erfahrung mitbringen. So entstehen zwei grosse Orchester unterschiedlicher Stärke mit dem gleichen Ziel: Freude am gemeinsamen Musizieren. Das Konzert bietet somit den Zuschauern die Möglichkeit, Jugendliche aus allen Altersgruppen beim gemeinsamen Musizieren auf unterschiedlichem Niveau zu erleben. Die Jugendmusik Möhlin, «M&M’s» und die Musikschule freuen sich, die Zuhörer am 12. November um 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Fuchsrain in Möhlin begrüssen zu dürfen.

Missionsbasar Ref. Kirchgemeinde Pratteln-Augst (eing.) Am 13. November, von 11 bis 16 Uhr, veranstaltet die ref. Kirchgemeinde Pratteln-Augst den traditionellen Missionsbasar im Kirchgemeindehaus, St. Jakobstrasse 1, in Pratteln. Der Reinerlös des Basars kommt, wie letztes Jahr, vollumfänglich dem Projekt «Spital Manyemen, Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum» der «mission21» zu Gute. Damit soll die medizinische Grundversorgung für die vorwiegend ländliche und oft benachteiligte Bevölkerung sichergestellt werden. Für die kleinen Gäste zeigt Marcel Cantoni um 13.30 Uhr den Zeichentrickfilm «Robin Hood» für Kinder ab 5 Jahre. Dazu gibt es Sirup. Der Eintritt ist frei, es wird eine Kollekte erhoben. Ein weiteres und neues Angebot ist das Verzieren von Lebkuchen für grosse und kleine Kinder. Spenden in Form von Konfitüre, Sirup, «Igmachts», Handarbeiten sowie Kuchen, Torten und anderes Süsses für das Dessertbüffet werden gerne entgegen genommen. Annahme: Donnerstag, 11. November, von 18 bis 19.30 Uhr und Freitag, 12. November, 17 bis 19 Uhr.

Der Rosenkönig (eing.) Am Mittwoch, 17. November, findet um 16 Uhr im Steinlikeller, im Schulhaus Storebode, Möhlin, eine Theatervorstellung für Kinder im Alter von zirka vier bis acht Jahren statt. Es singen und spielen Maya Bürgi und Martina Grenacher aus Möhlin. Kassenöffnung ab 15.30 Uhr, Eintritt Fr. 5.-/pro Person. Der Rosenkönig und sein Diener Balduin freuen sich auf ein zahlreiches Publikum.

Offener Trauertreff Rheinfelden Nähere siehe unter Rheinfelden.

Kneippverein Fricktal Besinnliche Advents-Andacht mit Pfarrer W. Baumann; Einstimmung auf die Adventszeit: Donnerstag, 18. Nov., 18 Uhr, Wendolinskapelle, Zeiningerstrasse, Möhlin. Anschliessend gemütliches Beisammensein im Rest. Löwen. Rundwanderung Benkerjoch – Wasserfluh – Saalhöhe – Benkerjoch Freitag, 19. November. Treffpunkt: 13.30 Uhr, Parkplatz Rest. Schwert, Schupfart.


Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

Ausbildung, Weiterbildung

lernen… NEUE KURSE

Der Einstieg für Aufsteiger

AB JANUAR 2011



Logistikfachmann/-frau – Vorbereitung auf die eidg. Berufsprüfung Info-Anlass: Dienstag, 7. Dezember 2010, 18.00 Uhr, GIB Liestal Beginn Lehrgang: Februar 2011

300 FREIE LEHRSTELLEN » PolymechanikerIn EFZ » AutomatikerIn EFZ » ElektronikerIn EFZ » InformatikerIn EFZ » KonstrukteurIn EFZ » LogistikerIn EFZ » Kaufmann / Kauffrau » Anlagen- und ApparatebauerIn

rben! e w e b t z Jet

ch e n t re n . z n r e l . www

Hauswart/Hauswartin – Vorbereitung auf die eidg. Berufsprüfung Info-Anlass: Dienstag, 7. Dezember 2010, 18.00 Uhr, GIB Liestal Beginn Lehrgang: Februar 2011

Fachmann/Fachfrau Betriebsunterhalt EFZ – Nachholbildung Info-Anlass: Dienstag, 12. April 2011, 18.00 Uhr GIB Liestal Beginn Lehrgang: August 2011

Die Hightech-Welt der Industrie: Kombikraftwerke weltweit, Turbolader für Ozeanriesen, Lokomotivenbau, Forschung und Entwicklung, Hightech Messgeräte, Präzisionsmechanik, Mikrotechnologie, Robotik, Spitzendienstleistungen, Konstruktion von Prototypen

Logistiker/Logistikerin EFZ – Nachholbildung (Fachrichtung Lager) Info-Anlass: Dienstag, 12. April 2011, 18.00 Uhr, GIB Liestal Beginn Lehrgang: August 2011 GRUNDKENNTNISSE Deutsch als Fremdsprache Arbeitstechnik – Projektarbeit

Informationen zum Schnuppern und Bewerben: www.lernzentren.ch

Mathematik Lerntechnik

INFORMATIK – TECHNISCHE INFORMATIK CAD 2D mit Autocad Digitale Fotografie & Bildbearbeitung Fotoshop für Bauberufe

Als führender Ausbildungsverbund suchen wir jedes Jahr 300 engagierte Berufslernende für unsere international tätigen Partner wie:

BAU UND HANDWERK – TECHNIK Elektrotechnik Fachzeichnen Schweissen und Löten Schutzgas-Schweissen OEKONOMIE SPRACHEN SPORT UND GESUNDHEIT

Medienschule Nordwestschweiz

Info-Abend zur Medienausbildung Interessieren Sie sich für eine Aus- oder Weiterbildung im Medienbereich? Die Medienschule Nordwestschweiz führt nächsten Montag, 15. November, im Landhaus Schönau in Stein eine Informationsveranstaltung zum Medienlehrgang durch. Ausserdem berichtet Joël Wüthrich, Leiter der Agentur CrossMedia Concepts in Basel und Dozent an der Medienschule Nordwestschweiz sowie der CrossMedia Fachschule Schweiz, über die Trends und Berufsperspektiven im Bereich Crossmedia. Im Januar startet der einjährige Lehrgang der Medienschule Nordwestschweiz, der sich insbesondere an Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger richtet.

Informationsabend: Montag, 15. November, 19.30 Uhr. Ort: Landhaus Schönau, Schönaustrasse, Stein AG Tel. 062 873 54 74 info@medienkurse. ch www.medienkurse.ch

Mach

deinen nächsten Schritt – mit uns*

Vor dem Hintergrund der weltweit steigenden Nachfrage nach Nahrungsmitteln und Bioenergie widmen wir uns unserem Unternehmenszweck: Bringing plant potential to life. Syngenta ist ein weltweit führendes Unternehmen mit mehr als 25 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in über 90 Ländern. Wir arbeiten in einem motivierenden und kooperativen Umfeld, in dem der persönliche Beitrag anerkannt wird. Wachstum und Entwicklung sind zentrale Bestandteile unserer Unternehmenskultur. Nie war der Zeitpunkt wichtiger, bei Syngenta zu arbeiten. Syngenta bildet in folgenden Berufen aus:

Laborant/-in EFZ Chemie Laborant/-in EFZ Biologie Kaufmann/-frau (Schwerpunkt Agrobiologie) www.syngenta.ch info.lehrstelle@syngenta.com

(E-/M-Profil)

Melde dich bei uns: +41 61 323 0 323

Weiterbildung

der wertvolle Rohstoff für Ihren beruflichen Erfolg!

* Unsere Arbeit zählt


Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

Ausbildung, Weiterbildung

Weiterbildung: Wachsender Bedarf

  " !# %5:86;8:,*96'4,;+:986:$$!:+690*:&5:.632: :+,08:5;48 :$$!:,;085*00/0:.632:.60:6;085;8;:,*96'4,;+*0<+8; :& 54850:.86;8: 8'9*0*0;46+"860 :968080:<005<"068:<556858. +'632"8608;

!#"   :<258: :9*32',**:64+:%26+"860*/8,+;6*: : +'632"860:<,32:.60:-85,&*.<0,5600

!#"""#"!! #

Die Teilnehmer beim Kursbeginn zusammen mit ihren Referenten hinten links.

:<258: :9*32',**:64+:008*0

Die Nachfrage nach Angeboten der HÜheren Berufsbildung wächst. Die Gewerblich-industrielle Berufsfachschule Liestal (GIBL) bietet Lehrgänge an in der berufsorientierten Weiterbildung. Erste Informationsanlässe zu den Angeboten der GIBL finden im Dezember 2010 statt. Angesprochen sind zunächst interesssierte Berufsleute in den Branchen Logistik und Liegenschaftsunterhalt. Die neue Kursbroschßre der GIBL liefert Details. Berufsorientierte Weiterbildung gehÜrt immer mehr in jede Berufslaufbahn. Nach einer Grundausbildung von 2, 3 oder 4 Jahren und ersten Erfahrungen in der Praxis wird Weiterbildung zum Thema. Wer keine Grundausbildung, jedoch langjährige Praxis nachweisen kann, hat ebenfalls MÜglichkeiten, sich auf eine eidgenÜssische Berufsprßfung vorzubereiten. Die Gewerblich-industrielle Berufsfachschule Liestal bietet am Dienstag, 7. Dezember 2010, um 18 Uhr je einen Informationsanlass an zum Lehrgang Logistikfachmann/frau sowie zum Lehrgang Hauswart/ Hauswartin. Beide Lehrgänge bereiten die Teilnehmenden auf die Berufsprßfung vor, die zum eidgenÜssischen Fachausweis berechtigt. Berufliche Grundbildung kann auch auf dem Weg der Nachholbildung absolviert werden. An zwei Kursabenden pro Woche werden während zwei Kursjahren die erforderlichen Grundkompetenzen im allgemeinbildenden und im fachkundlichen Unterricht aufgebaut. Beide Bereiche werden gleichzeitig nach vier Semestern mit dem eidgenÜssischen Fähigkeitszeugnis (EFZ) abgeschlossen. Daran anschliessen kann eine Weiterbildung mit eidgenÜssischem Fachausweis. Nachholbildung bietet die Gewerblich-industrielle Berufs-

fachschule seit einigen Jahren erfolgreich an in der Logistik; im Angebot ist neu auch die Nachholbildung fßr Fachleute Betriebsunterhalt (FBU). Die neue Kursbroschßre enthält alle Weiterbildungsangebote ab Ende Januar 2011 mit den Anmeldebedingungen. Sie ist kostenlos erhältlich beim Sekretariat Weiterbildung der GIBL (Telefon 061 906 88 08) und auch unter www.gibliestal.ch einsehbar. Dr. Stephan Schneider, Konrektor GIB Liestal Hauswart-Lehrgang erfolgreich gestartet Im Sommer 2010 hat die Gewerblich-industrielle Berufsfachschule Liestal (GIBL) mit 22 Teilnehmenden erstmals einen Lehrgang gestartet zur Vorbereitung auf die Berufsprßfung zum Hauswart mit eidgenÜssischem Fachausweis. Bearbeitet werden folgende Themen: Reinigungstechnik, Umweltschutz, Gartenbau, Gebäudeunterhalt, Haustechnik, Elektro, Sanitär, Heizung, Lßftung, Klima sowie Betriebsfßhrung und Administration. Der Lehrgang umfasst 360 Lektionen und findet am Freitagnachmittag statt. Bis zur Anmeldung zur Berufsprßfung mßssen zwei bis vier Jahre Berufspraxis nachgewiesen werden, je nach EBA- bzw. EFZ-Voraussetzung. Ohne abgeschlossene Grundbildung ermÜglichen fßnf nachgewiesene Praxisjahre ebenfalls einen Prßfungszugang. An der GIBL bietet der Lehrgang eine Perspektive der Weiterbildung fßr Absolvierende der EFZ-Lehre als Fachmann/-frau fßr Betriebsunterhalt (FBU), aber auch fßr Lernende handwerklicher Berufe grundsätzlich. Der nächste Kurs startet Ende Januar 2011.

$ :<25,;+*:,;4:8;,**.6008': :%'86*327650*32<&0: :%'$785: :($+6*06"85:%#:,;4:($+6*06"85:-: :(<*07<+8;&25856;: :<,&.<;;&5<,:5$&6' : :-3"856;::$;460$56;::$;&6*8,56;: :(898;*.6008'0832;$'$+8;6; $#"!  #!""#! =<;;:987659:4632:180/0:.60:-87859,;+**3258698;):(898;*'<,&: .60:%$0$):#8,+;6*"$!68;:,;4: 8*,'0<0:,'063283":777.,'063283"32:986:$$!:: 8;$**8;*32<&0: 8+6$;:$5478*0*32786/):,*96'4,;+:%5<,:8646:%563"85):$*0&<32:):: :-<*8':  !"!  !    #

 

   

FIST LFJOF-

%JFHMFJDIXFSUJHF

"MUFSOBUJWF [VS -FISTUFMMF       

SANAVIT MASSAGE-FACHSCHULE

BASEL & LIESTAL / Klass. Massage ab 4.1.2011 70 Grund-, Diplom- & Weiterbildungs-Kurse

 Infos 033 225 44 22

DIPLOM-LEHRGĂ&#x201E;NGE WEITERBILDUNGEN

EMR & ASCA-KONFORME AUS- UND WEITERBILDUNGEN â&#x20AC;&#x201C; www.sanavit.ch

kaz..

.. .. ..

Kantonale Technikerinnen- und Techniker-Schule fĂźr Informatik HĂśhere Fachschule (HF) fĂźr Informatik, Baselland Werden Sie

Dipl. Technikerin HF Informatik Dipl. Techniker HF Informatik 6 Semester, berufsbegleitend, praxisnahe, eidg. anerkannt Standort der Ausbildungsräume: Pratteln Beginn nächste Vorbereitungskurse: 29.1.2011 Beginn nächster Studiengang: 9.8.2011

LehrabbruchSchulabbruch Kaufmännisches Ă&#x153;berbrĂźckungssemester; kleine Klassen; Lehrstellenwerkstatt mit Profi ab 14.2.11

KauffrauKaufmann mit eidg. FZ KV-Abschluss im Hotel oder KMU-Betrieb; B-/ EProfil; fĂźr Jugendliche und Erwachsene; ab 8.8.11

WiederEinsteigerinnen

Planung und Praxistraining fßr den Wiedereinstieg in eine kaufmännische Tätigkeit ab 14.2.11

Kasinostr. 19 ¡ 5000 Aarau 062 824 99 00 ¡ www.kaz.ch Informieren Sie sich bei uns: 061 827 85 10 ktsi@ktsi.ch

NJUFJEH'ÂŞIJHLFJUT[FVHOJT +BOVBS 7FSNJUUMVOHEFS1SBLUJLVNTTUFMMF

 #Â&#x2022;SPBTTJTUFOUJONJU&#" LBVGNÂŞOOJTDIF"UUFTUMFISF "VHVTU

 ,PTNFUJLFSJO

NJUFJEH'ÂŞIJHLFJUT[FVHOJT "VHVTU

 #SÂ&#x2022;DLFOBOHFCPUF7PSLVSTF +BOVBS

 #Â&#x2022;SPGBDI)BOEFMTEJQMPN74) CFSVGTCFHMFJUFOE .ÂŞS[

Jahre

Kaufmännisches Ausbildungszentrum

Ihr Ticket zur IT-Karriere



 ,BVGNBOO,BVGGSBV&#1SPkM

10

Aarau

â&#x2014;? Energetische Chair-Massage â&#x20AC;&#x161; Klassische Massage â&#x2014;? Hot-Stones-Massage â&#x20AC;&#x161; Fussreflexz.-Massage â&#x2014;? Lomi Lomi Nui-Massage â&#x20AC;&#x161; Man. Lymphdrainage â&#x20AC;&#x161; Med. Theoriefach/EMR â&#x2014;? Kräuterstempel-Massage usw. Theoriefachkurs / 150 Std. / EMR/ASCA / Spez.-Preis 2â&#x20AC;&#x2DC;850.â&#x20AC;&#x201C; Kursprogr. 2011 / Tel. 061- 971 91 90 / sanavit@bluewin.ch

UFMMF

b ildet. .FEJDBMr.BOBHFNFOUr)BOEFM )6#&3 8*%&."// 4$)6-&

"FTDIFOQMBU[%VGPVSTUSBTTF #BTFM 5FMXXXIXTDI

UHU]L#BTMFS#JMEVOHTHSVQQF

Weiterbildung der wertvolle Rohstoff fĂźr Ihren beruflichen Erfolg!

www.ktsi.ch

ZukĂźnftige Marketing- und Verkaufsspezialisten Wer Marketing betreibt, denkt strategisch und plant voraus. Die notwendige Fachkompetenz in Theorie und Praxis vermitteln Ihnen die Bildungsgänge an der Handelsschule KV Basel â&#x20AC;&#x201C; berufsbegleitend zum Diplom. 䥾 MarKom ZulassungsprĂźfung 䥾 Sachbearbeiter/-in Marketing und Verkauf

䥾 Marketingfachleute (eidg. Fachausweis) 䥾 Verkaufsfachleute (eidg. Fachausweis)

䥾 Verkaufsleiter/-in (eidg. Diplom) 䥾 HÜhere Fachschule fßr Marketing (HFMK)

Jetzt gratis das Kursbuch bestellen! www.hkvbs.ch oder Tel. 061 295 63 63 Handelsschule KV Basel â&#x20AC;&#x201C; die grĂśsste Weiterbildungsschule in der Region. Nähe Bahnhof SBB, Tram, Parkhäuser und Innerstadt.


fricktal

16

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

Kochen mit

Annemarie Wildeisen und Florina Manz des Eischnees zügig mit dem Schwingbesen unterrühren, dann den restlichen Eischnee sorgfältig mit dem Gummispachtel unterheben. Die Masse in die Tassen verteilen und auf ein Blech stellen. 6. Die Kuchen im 180 Grad heissen Ofen auf der mittleren Rille 12–15 MinuFür 6 Personen ten backen, sie sollen innen noch flüssig 100 g dunkle Schokolade 65 Prozent sein (siehe auch Tipp). Aus dem Ofen 80 g Butter 1 Teelöffel Vanillepaste oder ½ Teelöffel nehmen und sofort servieren. Nach Belieben eine Fruchtsauce oder Glace dazu Vanillepulver je 1 Messerspitze Zimt- und Nelkenpul- servieren. ver Für den Kleinhaushalt 3 Eigelb Tipp: Die kleinen Schokoladenkuchen Butter und Zucker für die Formen können sehr gut auf Vorrat eingefroren 3 Eiweiss werden, sind aber auch ungebacken 1– 1 Prise Salz 2 Tage im Kühlschrank haltbar. Wenn sie 50 g brauner Zucker kalt oder gefroren sind, dauert das Ba1. Die Schokolade in kleine Stücke cken ein wenig länger, hat jedoch den brechen und zusammen mit der Butter Vorteil, dass sie nicht zu schnell durchin eine Schüssel geben. Über einem war- backen.

Montag bis Sonntag 15. bis 21. November 2010

Rezept Florina Manz

Kleine «flüssige» Schokoladenkuchen in der Tasse

Rezept Annemarie Wildeisen

Der «schlanke» Schokoladenkuchen Ergibt 16 Stück 125 g dunkle Schokolade mit 60 Prozent Kakaogehalt 1 dl Rahm ¼ dl Milch 4 Eigelb 1 gehäufter Esslöffel Mehl (15 g) 50 g gemahlene, geschälte Mandeln 4 Eiweiss 125 g Zucker 1. Eine Kuchenform mit hohem Rand oder eine Springform von 24 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen und dieses leicht bebuttern. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. 2. Die Schokolade in kleine Stücke brechen und in eine Schüssel geben. Rahm und Milch aufkochen und über die Schokolade giessen. Kurz stehen lassen, bis die Schokolade geschmolzen ist, dann alles glatt rühren. 3. Ein Eigelb nach dem andern kräftig unterrühren. Dann das Mehl und die Mandeln mischen und ebenfalls unterrühren. 4. Die Eiweiss knapp steif schlagen. Dann unter Weiterschlagen löffelweise den Zucker einrieseln lassen, bis ein fester, glänzender, feinporiger Eischnee entstanden ist.

5. ¼ des Eischnees mit dem Schwingbesen unter die Schokolademasse rühren. Dann den restlichen Eischnee mit einem Gummispachtel vorsichtig, aber zügig unterziehen. Die Masse in die vorbereitete Form füllen und diese auf ein Ofenblech stellen. 6. Den Schokoladenkuchen im 180 Grad heissen Ofen in der Mitte 25–30 Minuten backen. Den Ofen ausschalten, die Ofentüre gut 1/3 weit öffnen und den Kuchen noch 10 Minuten in der absinkenden Hitze ruhen lassen. Dann

herausnehmen und auf eine Kuchenplatte geben. Lauwarm schmeckt dieser Schokoladenkuchen ganz besonders gut.

Für den Kleinhaushalt Das Rezept eignet sich nicht für die Zubereitung in Kleinstmenge. Pro Stück 3 g Eiweiss, 8 g Fett, 14 g Kohlenhydrate; 138 kKalorien oder 579 kJoule 4 Pro Points Purinarm

men Wasserbad langsam schmelzen lassen. 2. Die geschmolzene Schokolade glatt rühren. Anschliessend die Eigelb unterschlagen, dann Vanillepaste oder -pulver, Zimt sowie Nelkenpulver beifügen. 3. Normale Kaffeetassen grosszügig mit Butter ausstreichen und mit Zucker ausstreuen. 4. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. 5. Die Eiweiss mit einer Prise Salz steif schlagen. Nach und nach den Zucker einrieseln lassen und so lange weiter schlagen, bis ein kompakter, glänzender Eischnee entstanden ist. Die Schokoladencreme nochmals glatt rühren. 1/3

Pro Portion 4 g Eiweiss, 19 g Fett, 18 g Kohlenhydrate; 265 kKalorien oder 1109 kJoule 4 Pro Points Glutenfrei Lactosearm Purinarm

Die TV-Rezepte Tele M1: Täglich 16 Uhr; MO/MI/FR/SA zusätzlich 17.25 Uhr; SO 18.45 Uhr, stündlich wiederholt

Ein Klassenlager der «etwas anderen Art» Bergwaldprojekt: Arbeitsintensives Klassenlager der 2. Sek. Wegenstetten war ein voller Erfolg Jedes Jahr fährt die 2. Sekundarklasse Wegenstetten in ein Klassenlager, und dieses Jahr war es etwas ganz Besonderes, denn es wurde ein Bergwaldprojekt durchgeführt. Nathalie und Milena berichten: «Am Montagmorgen ging es los! Wir reisten mit Zug und Bus in den Kanton Graubünden nach Pitasch, ein kleines Dörfchen in der Surselva. Als wir in Pitasch ankamen, erwarteten uns fünf Männer vom Bergwaldprojekt, die uns in Gruppen die ganze Woche über betreuten. Wir fingen gleich nach dem feinen Mittagessen mit der Arbeit an. Das Ziel war, in unserer Lagerwoche etwas Gutes zu tun, in dem Fall die Natur im Bergwald zu unterstützen. Unsere erste Aufgabe war, einen Weg auszubessern und einen «Schlag» zu räumen. Alle waren motiviert an der Arbeit. Viel Spass hatten die Schüler beim Projekt «Bergwald»

Der nächste Tag verlief wie im Flug. Am Mittwoch fiel sogar Schnee, was uns die Arbeit erschwerte. Darum gingen wir am Nachmittag nicht arbeiten, sondern blieben zuhause und erhielten vom Jagdaufseher einen interessanten Vortrag über seine Arbeit. Am folgenden Tag strahlten die frisch verschneiten Gipfel in der Sonne. Es gab viel Arbeit, die noch erledigt werden musste: Bäume und Sträucher schneiden, Holz räumen und alte Viehställe abreissen. Anstrengung lohnte sich Aber die Anstrengung lohnte sich, denn unsere Arbeit konnte sich wirklich sehen lassen! Am Freitag war Abreisetag; wir fuhren wieder zurück ins Fricktal. Es war eine lehrreiche und schöne Lagerwoche, und wir würden das Bergwaldprojekt auch anderen Schulklassen Foto: zVg empfehlen.»

Volg setzt auf Hergiswiler Glas (pd) Die «Glasi Hergiswil» ist die einzige noch existierende Glasmanufaktur der Schweiz. Das einst von der Schliessung bedrohte Unternehmen beschäftigt heute 100 Mitarbeitende und entwickelt jährlich rund 40 neue Produkte. Im Rahmen der Volg Treuepunkte-Aktivität ist nun bis 5. März 2011 eine Kollektion unverwechselbarer Glasi-Produkte wie Platz-, Ess- und Dessertteller, Früchte-, Salat- und Dessertschalen mit 50 Prozent Ermässigung in allen Volg-Läden erhältlich. Seit Jahren unterstützt Volg kleine bis mittlere Schweizer Betriebe wie die Glasi und sichert damit einheimische Arbeitsplätze. Mit dem Label «Typisch Schweiz – typisch Volg» werden deren Produkte speziell gekennzeichnet. «Wie Volg sind wir eine eigenständige Schweizer Marke, ein Phänomen mit Geschichte und besten Aussichten für die Zukunft», sagt Firmenchef Robert Niederer zur Zusammenarbeit.

Infos aus dem Fricktal? www.fricktal.info Auflösung Nr. 44


17

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

aus den gemeinden

Seit 20 Jahren für die Leser da

Wasser Wasse ...

In der Bibliothek Zeihen wird am Samstag Jubiläum gefeiert

SONJA FASLER HÜBNER Gegen 3000 Titel findet man in der Bibliothek Zeihen. Das beachtliche Angebot der kleinsten Fricktaler Bibliothek wird von Lesern aus Zeihen, aber auch aus umliegenden Gemeinden sehr geschätzt. Entstanden ist die öffentliche Bibliothek Zeihen 1990 aus der damaligen Pfarrbibliothek. Seither bildet die politische Gemeinde Zeihen zusammen mit der Kirchgemeinde die Trägerschaft der Einrichtung. Die Kirchgemeinde stellt in erster Linie die Räumlichkeiten in der Unterkirche zur Verfügung. Seit Anbeginn engagieren sich die ausgebildeten Bibliothekarinnen Therese Schmid und Josy Wülser ehrenamtlich für die Zeiher Bibliothek. Da nicht nur das Angebot sondern auch die Zahl der Leserinnen und Leser laufend zunahm, stiessen später Anita Jäggli und Jeannette Rügge zum Team, welches nicht nur die Öffnungszeiten gewährleistet, sondern auch viel Hintergrundarbeit leistet. Die Zeiten ändern sich Erwachsenen-Belletristik und Biografien, Sachbücher sowie Kinder- und Jugendbücher befinden sich im Angebot der Zeiher Bibliothek. Aus Zeiten der Pfarrbibliothek sind heute nur noch einige wenige Bücher übrig. Der gesellschaftliche Wandel macht auch vor der Leselandschaft nicht halt. Therese Schmid erinnert sich noch gut: «In den Anfängen der Bibliothek Zeihen schafften wir viele Sach- und Bilderbücher an, denn solche waren gar nicht vorhanden.» Ein Titel der

Das Karteikartensystem in der Bibliothek Zeihen wird ab kommendem Jahr durch den Computer abgelöst Foto: Sonja Fasler Hübner

ersten Buchankäufe lautete «Hilfe meine Kinder streiten» und sprach damit junge Familien an. Heute sind Sachbücher weniger gefragt. Informationen werden vermehrt aus dem Internet geholt. Krimis und Thriller erfreuen sich nebst dem grossen Sortiment an Kinderund Jugendbüchern momentan der grössten Beliebtheit. Die vier Bibliothekarinnen bemühen sich stets, dem Geschmack der Leserschaft eine Nasenlänge voraus zu sein und entsprechenden Lesestoff mit Neuheiten und Bestsellern anbieten zu können. Dank der 300 Titel, die jeweils von der Bibliomedia in Solothurn ausgeliehen werden können, müssen nicht alle Bü-

cher selbst gekauft werden. Vor einem Jahr wurden zudem DVDs ins Sortiment aufgenommen. Mittlerweile stehen über 100 Filme zur Auswahl und erfreuen sich grosser Beliebtheit. Die Veränderungen in den Ausleihungszahlen der letzten 20 Jahre sind bemerkenswert. 1990 waren 31 Leserinnen und Leser eingeschrieben, welche insgesamt 239 Titel ausliehen. Im vergangenen Jahr verzeichnete die Bibliothek Zeihen 2800 Ausleihungen bei 245 eingeschriebenen Lesern.

momentan eher zu stagnieren. Noch keine Konkurrenz stellt allerdings das EBook dar. Weiterhin wird die Bibliothek Zeihen eine Auswahl an Büchern bieten, die bei den Leserinnen und Lesern auf Anklang stossen wird. Als wichtig erachten die vier Bibliothekarinnen die Zusammenarbeit mit der Schule. So steht jeden Monat an einem Morgen die Bibliothek den Schulklassen zur Verfügung. «Die Leseförderung der Kinder liegt uns sehr am Herzen», betont Therese Schmid. Auch mit diversen Anlässe während des Jahres wird das Angebot der Bibliothek stets in Erinnerung gerufen. Nebst verschiedenen variablen Anlässen, lädt das Bibliotheksteam dreimal jährlich zu «Bücher und Kaffee» ein. Übrigens hat der Computer auch in der Zeiher Bibliothek Einzug gehalten. Vor eineinhalb Jahren konnte dank einiger Sponsoren ein Laptop mit entsprechendem Programm angeschafft werden. Seither sind die Bibliothekarinnen nebst ihrer übrigen Arbeit damit beschäftigt, den gesamten Bücher- und DVD-Bestand elektronisch zu erfassen und mit Strichcodes zu versehen. Ab 2011 hat das alte Karteikastensystem endgültig ausgedient und das Bücherausleihen wird sowohl für die Bibliothekarinnen als auch die Leserschaft vereinfacht.

Jubiläumsfest Die Öffnungszeiten bleiben weiterhin bestehen: Am Dienstag von 15 bis 17 Uhr und am Samstag von 10 bis 11.30 Uhr. Der Jahresbeitrag für Familien beträgt 25 Franken, für Einzelpersonen 20 und die Zeiher Schulkinder sind gratis. Aus Anlass des Jubiläums wird die Öffnungszeit am kommenden Samstag bis 13 Uhr ausgedehnt. Ab 10 Uhr offeriert das Bibliotheksteam Kaffee und Zopf und um 2011 mit Computer 11 Uhr findet ein Jubiläumsapéro statt. Nachdem die Ausleihzahlen während Bücherflohmarkt und ein Glücksrad bilJahren immer anstiegen, scheinen sie den weitere Attraktionen.

Lösungen, die sich gewaschen haben Ankli Haustechnik AG Zürcherstrasse 29 4332 Stein AG Tel. 062 873 22 12 www.ankli.info

Wärmetechnik • Spenglerei • Sanitär

Schinznacher Christkindmarkt 2010 Sonntags-Verkauf am 14. und 21. November von 12 bis 17 Uhr Zulauf AG, Gartencenter 5107 Schinznach-Dorf

www.zulaufquelle.ch · 5107 Schinznach-Dorf · T 056 463 62 62

Die kleinste Bibliothek im Fricktal hat allen Grund zum Feiern. Die Bibliothek Zeihen wird 20 Jahre alt. Das vierköpfige Bibliotheksteam lädt daher am kommenden Samstag, 13. November, zu einem kleinen Jubiläumsfest in die Unterkirche.

Lust auf Musik und Singen, Spielen und Spass haben? Projektchor zum Weihnachtsmusical am 24. Dezember um 17 Uhr in Stein. Eingeladen sind alle Kinder ab Grundschulalter. Bei Jugendlichen sind keinerlei Altersgrenzen gesetzt! Ab 19. November wöchentlich freitags von 17 bis 17.45 Uhr im röm.-kath. Pfarreizentrum in Stein. Kinder- und Jugendtreff Wenn ihr Lust und Zeit habt, seid ihr anschliessend (17.45 bis 18.30 Uhr) in die «Jugendräume» im Pfarreizentrum eingeladen (Basteln, spielen, Tischkicker ...). Bitte meldet euch für den Kinderchor an bei Simone Böhler, Kirchenmusikerin im Seelsorgeverband Stein/Eiken, Tel. 0049 7763 4725 / E-Mail Boehler.Simone@web.de.

Würmli-Treff Alle Mütter und Väter von Säuglingen und Kindern bis zirka vier Jahre sind herzlich eingeladen. Wir treffen uns jeweils von 15 bis 17 Uhr im reformierten Kirchenzentrum in Stein (im 3. Kreditabrechnung Neubau Wasserreservoir Heute Donnerstag Papiersammlung DTV Stein Spielzimmer im Untergeschoss) oder bei schöRüti. 4. Ersatz Wasserschieber und Schieber- durch die Schule. Anschliessend an unsere heutige Turnstunde, nem, warmem Wetter auf dem Spielplatz Park schächte Schaffhauserstrasse (Kreditantrag Fr. Schüler und Lehrerschaft der Schule Stein das heisst um 21.15 Uhr, findet der Turnstand 91 bei der MBF. Zvieri und Getränke bitte sel131‘000.–). 5. Einbürgerung; Gafurr und Lirije in der Turnhalle statt. Der Vorstand bittet alle ber mitbringen. Nächste Treffen: Dienstag, 16. Fazliu mit den Kindern Leutrim und Erza. 6. Re- Ref. Kirchgemeinde Stein und Umg. Aktivmitglieder daran teilzunehmen. und 30. November. Auskunft: Sabrina HerrPublikation von Gratulationen vision Nutzungsplanung Siedlung und Kultur- Korrigendum mann, Tel. 062 873 46 77, oder Christiane TV Stein Wie in den vergangenen Jahren möchten wir land (Nachtragskredit Fr. 95‘000.–). 7. StellenPace, Tel. 062 873 55 10. auch im nächsten Jahr Geburtstage der Ein- planerhöhung für Hauswartdienst. 8. Stellen- Die Kirchgemeindeversammlung findet statt Einladung zum Sponsorenapéro am Mittwoch, 17. Nov. (auf der Einladung wurwohnerinnen und Einwohner im Alter von 70, planerhöhung für Schulsekretariat. 9. StudienAm Samstag, 13. Nov., findet anlässlich der Familienforum Wallbach 75, 80 und 85 Jahre sowie jährlich ab dem Alter auftrag für die Überbauung des Rheinfels- de ein falsches Datum gedruckt). Die Kirchen- Heimspielrunde im Sportcenter Bustelbach der Siehe unter Wallbach. von 90 Jahren veröffentlichen. Die Publikatio- Areals; Genehmigung der Grundsätze. 10. pflege entschuldigt sich für diesen Fehler. traditionelle Sponsorenapéro statt. Ab 17 Uhr nen erscheinen unter der Rubrik «Gratulatio- Orientierung über das Vorprojekt «Zusammen- Kath. Frauen- und Mütterverein sind alle Sponsoren und Fans des Turnverein nen» in der Neuen Fricktaler Zeitung und im arbeit der Gemeinden im mittleren Fricktal»; Stein herzlich zum Apéro eingeladen. Um Bezirksanzeiger. – Falls keine Publikation ge- Konsultativabstimmung über die Teilnahme Frauenmesse in Eiken, anschl. Vortrag 17.15 Uhr ist Anpfiff der 2.-Liga-Partie TV Stein wünscht wird, bitten wir darum, dies der Ge- am Hauptprojekt. 11. Bericht aus dem Gemein- Der zur Tradition gewordene Anlass im No- 1 – SG ATV/KV Basel. Kommt vorbei und gevember mit dem Frauenverein Eiken-Münch- niesst die tolle Handball-Atmosphäre! Um meindekanzlei bis am 15. November 2010 mit- derat. 12. Verschiedenes. wilen-Sisseln findet am Donnerstag, 18. Nov., 13.15 Uhr spielen die U17-Junioren gegen die zuteilen (Tel. 062 866 40 00, kanzlei@gemein- Ortsbürgergemeindeversammlung in Eiken statt. Der gemeinsame Gottesdienst Gemeindeversammlung de-stein.ch). Die betroffenen Einwohnerinnen 1. Protokoll der Ortsbürgergemeindeversamm- beginnt um 19.30 Uhr. Anschliessend, um zirka HSG Kleinbasel/Riehen/Josef und um 15.15 Uhr vom 25. November und Einwohner wurden bereits mit persönbestreitet die 2. Mannschaft die Partie gegen lung vom 4. Juni 2010. 2. Voranschlag 2011. 20.15 Uhr, sind wir zu einem Vortrag mit Lieslichem Schreiben informiert. den RTV Basel. Der TV Stein freut sich auf euch. Traktanden 3. Ortsbürgertreffen 2011. 4. Verschiedenes. beth Brogli eingeladen. Sie stellt die Stiftung Einladung Die Ortsbürgergemeindeversammlung wird Kindergarten und das Forum Falcau in Rumä- «Funshine Singers» im Abendgottes- Für die Gemeindeversammlung vom 25. November hat der Gemeinderat folgende Trakzur Gemeindeversammlung direkt im Anschluss an die Einwohnergemein- nien vor. Es würden uns freuen, wenn viele dienst in der ref. Kirche in Stein tandenliste festgelegt: An der kommenden Gemeindeversammlung deversammlung durchgeführt. Am 13. November um 18 Uhr werden wir im Mitglieder an diesem Anlass teilnehmen könnvon Freitag, 3. Dez. (20 Uhr, Saalbau), werden Die Aktenauflage findet vom 19. November bis ten. Für Mitfahrgelegenheit ist gesorgt: Ab- Rahmen des Abendgottesdienstes der refor- Ortsbügergemeindeversammlung: 1. Proden Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern fol- 3. Dezember 2010 statt. Die Unterlagen kön- fahrt ist um 19.15 Uhr auf dem Parkplatz der mierten Kirchgemeinde in Stein einige Stücke tokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung gende Geschäfte zur Beschlussfassung unter- nen während der ordentlichen Öffnungszeiten kath. Kirche in Stein. Der Vorstand aus unserem Pop- und Gospelrepertoire vor- vom 17. Juni 2010. 2. Beratung und Beschlussfassung über die Voranschläge 2011 der Ortsauf der Gemeindekanzlei eingesehen werden. breitet: tragen. Sie sind herzlich dazu eingeladen! bürgerverwaltung und der Forstwirtschaft. Theaterverein Bitte beachten Sie, dass das Zustellcouvert als Einwohnergemeindeversammlung Falls Ihnen unsere Musik gefällt und Sie selbst 3. Beschlussfassung über den Verzicht auf die 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversamm- Stimmrechtsausweis dient und deshalb an die Proben: Freitag, 12. Nov., 19.30 Uhr, Akt 2 • gerne in einem Chor singen würden, melden auszugsweise Vorlesung des Protokolls in der lung vom 4. Juni 2010. 2. Voranschläge 2011 Versammlung mitzubringen ist. Dienstag, 16. Nov., 19.30 Uhr Akt 3 • Mitt- Sie sich bei Andrea Gross (Tel. 062 873 13 14). Ortsbürgergemeindeversammlung sowie Erund Festsetzung des Gemeindesteuerfusses. Der Gemeinderat Wir freuen uns jederzeit über Verstärkung. woch, 17. Nov., 19.30 Uhr, Akt 3. mächtigung zur Prüfung des Protokolls durch die Finanzkommission. 4. Verschiedenes. Einwohnergemeindeversammlung: 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung r te un s auch un e Si vom 17. Juni 2010. 2. Orientierung: a) über das n he uc h es .c B eier-brugg Ergebnis des Vorprojektes «Zukunft der Gewww.moebel-m meinden im mittleren Fricktal», b) über den Verwaltungsbericht, c) über den vorgesehenen Verkauf der gemeindeeigenen Bauparzelle am Fasanenweg, d) über den Stand der Hallenbadsanierung. 3. VerpflichtungskreditabrechUnsere Eintauschnung «Verlegung einer neuen Wasserleitung, als Verbindung der Hauptleitungen Bachstrasse/Bahnhofstrasse». 4. Beratung und Beschlussfassung über den Voranschlag 2011 der Einwohnergemeinde Sisseln mit einem Steuerauf Fabrikpreise fuss von 80 %. 5. Projektierungskredit von Fr. Industriegebiet Wildischachen 120’000.– für die Erweiterung und Sanierung Beim Kauf eines neuen Schlafzimmers der Schulanlage Sisseln. 6. Verpflichtungskrevergüten wir Ihnen Fr. 200.– für Ihr Aarau Schinznach-Bad 160 x 210 cm Fr. 398.– Brugg altes Schlafzimmer. dit von Fr. 140’000.– für die Schaffung von Autoparkplätzen an der Poststrasse (Landkauf Möbel Meier AG · Wildischachen · 5200 Brugg · Telefon 056 441 41 23 · Mo Vormittag geschlossen · Do Abendverkauf bis 20 h und Erstellungskosten). 7. Genehmigung der

Stein

Sisseln

Wohlfühlwochen 28.Oktober – 20. November 2010

20% Jubi-Rabatt 10% Rabatt 2 für 1 Daunen-Duvet

Offerte

Fr.200.–

GRATIS BERATUNG

GRATIS LIEFERUNG

GRATIS MONTAGE

GRATIS ENTSORGUNG


18

aus den gemeinden Satzungsänderungen des Gemeindeverbandes Kreisschule Regio Laufenburg. 8. Revision des bestehenden Abfallreglementes. 9. Festlegung der Stromtarife. 10. Stellenplan als Anhang zum Personalreglement. 11. Verschiedenes: a) Kreiselgestaltung, b) Orientierung über laufende Gemeindegeschäfte (Tempo 30, Nutzungsplanung usw.), c) offene Diskussion. Die Unterlagen zur Gemeindeversammlung wurden in diesen Tagen allen Stimmberechtigten zugestellt. Der Gemeinderat

Bauamt/Hauswartdienst – Wahl der neuen Reinigungskraft Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 26. Oktober Bettina Brogle zur neuen nebenamtlichen Reinigungskraft für den Kindergarten gewählt. Der Gemeinderat wünscht Frau Brogle einen guten Start und viel Spass an der Arbeit im öffentlichen Dienst. Der Gemeinderat

Werkhof: Verkürzte Abgabezeiten für das Recyclingund Grüngutmaterial Der Werkhof ist in den Wintermonaten, d.h. ab 1. November 2010 bis 31. März 2011, jeweils mittwochs von 16 bis 17 Uhr und samstags von 11 bis 12 Uhr für die Abgabe von Altglas, Altpapier, Bauschutt (nur kleine Mengen), Grüngut, Rasen- und Strauchschnitt, Karton und Papier usw. geöffnet. Wir bitten um Kenntnisnahme. Das Bauamt

Herren reserviert, am Dienstag und Donnerstag für die Damen und am Freitag, Samstag und Sonntag für Damen und Herren sowie Familien. Die Hallenbadkommission

Feuerwehr AS- und MS-Schlussübung Am Freitag, 12. Nov., ist Atemschutz- und Maschinisten-Schlussübung. Besammlung ist um 19 Uhr beim Feuerwehrmagazin in Eiken.

Informationsabend der Feuerwehr Eiken-Sisseln am 18. November Die Feuerwehr sucht ab 2011 junge Frauen und Männer, die aus Überzeugung und Spass bereit sind, Feuerwehrdienst zu leisten. Der Feuerwehrdienst bietet Ihnen die Gewissheit, den Mitbürgerinnen und Mitbürgern im Unglücksfall, wie Brand und Hochwasser, aktiv zu helfen. Am Informationsabend vom 18. November um 20 Uhr beim Feuerwehrmagazin in Eiken wird Ihnen die Feuerwehr Eiken-Sisseln näher vorgestellt. Für weitere Informationen steht der Feuerwehrkommandant, Oliver Jegge, gerne zur Verfügung (Tel. 079 247 99 84). Die Feuerwehrkommission

Frauenturnverein

Am Donnerstag, 11. Nov., findet keine Turnstunde statt. Wir treffen uns dafür am Freitag, 12. Nov., um 19.30 Uhr bei der Turnhalle und besuchen anschliessend die Kürbisausstellung Provisorische Steuerzahlungen 2010: in Etzgen. Wir freuen uns auf euer Erscheinen. Der Vorstand Herzlichen Dank Wir bedanken uns bei allen Steuerzahlerinnen Tischtennis-Club und Steuerzahlern, welche ihre provisorischen Unsere Jugend war an der SchülermeisterSteuern 2010 fristgerecht überwiesen haben. schaft Möhlin vom 31. Oktober äusserst erfolgDer Gemeinderat reich. In der Kategorie U11 haben die Sissler die

Forderungen für das laufende Jahr gegenüber der Gemeinde Sisseln ... ... sind bis spätestens 10. Dezember 2010 der Finanzverwaltung Sisseln in Rechnung zu stellen. Nur so wird es möglich sein, die Verwaltungsrechnungen 2010 termingerecht abzuschliessen. Vielen herzlichen Dank. Die Finanzverwaltung

Aufhebung des Tretrechts Zwischen dem 1. November und dem 31. März (keine Vegetationszeit) ist das Betreten von Wiesen und Äckern wieder erlaubt. Wir bitten die Bevölkerung, bei den Querfeldein-Touren die Sorgfalt walten zu lassen und keine Gegenstände, insbesondere Abfälle, auf den Wiesen und Äckern zurückzulassen. Besten Dank zum Voraus. Der Gemeinderat

Hallenbad/Sauna Sisseln Die normalen Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 15 bis 21.30 Uhr; Samstag von 13.30 bis 18.30 Uhr; Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Am Montag und Mittwoch bleibt die Sauna für die

drei ersten Plätze belegt: 1. Pascal Näff, 2. Pascal Löwenguth und 3. David Näff. In der Kategorie U13 kam Jeremy Künzi auf den 2.Platz. Eine tolle Leistung! Mehr Infos und Bilder unter www.ttcsisseln.ch (News u. Club/Fotoalbum). Training jeden Freitag in der Turnhalle Sisseln! Verbessertes Jugendtraining: 18 bis 19 Uhr Stufe 1 – Grundlagen / 19 bis 20 Uhr Stufe 2 – Aufbau. Parallel dazu von 18 bis 20 Uhr freies Spiel unter Aufsicht. Wie bisher: 20 bis 22 Uhr Erwachsene und Fortgeschrittene. Gäste sind willkommen!

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

seine Unkosten. Wir freuen uns auf einen Besuch bei Ihnen zu Hause. Anmeldeformulare liegen im Volg und im Hallenbad auf. Anmeldung bis spätestens Dienstag, 23. Nov., an: Samichlaus, 4334 Sisseln. Theaterverein Spielleute und der Samichlaus

freigehalten werden (gefahrlose Benützung Zwischen Aare der Verkehrsflächen und unverdeckte Sichtzonen). Diese Masse gelten auch auf den Quar- www.dreiklangland.ch und Rhein… tierstrassen. Bei Standorten von Strassenlampen ist speziell darauf zu achten, dass weder etwas Besonderes sehen und erfahren. In Gruppen ab mind. 5 Personen, Halb- oder Baumäste noch Sträucher die Beleuchtung der Ganztagsführungen, Besichtigungen, naturTrottoirs und der Strassen behindern. Die Ref. Kirchgemeinde Stein und Umg. Grundeigentümer werden gebeten, den Rück- kundliche Exkursionen. Der Aargauer Jura hat das ganze Jahr hindurch viel zu bieten! Korrigendum schnitt wo nötig zu veranlassen. Wo die Arbei- Tel. 062 877 19 12 oder info@dreiklangland.ch. Siehe unter Stein. ten nicht ausgeführt werden, kann der Rück«Funshine Singers» im Abendgottes- schnitt auf Kosten der Eigentümer veranlasst werden. Die Grundeigentümer werden zudem dienst in der ref. Kirche in Stein auf die Haftung für Unfälle, die aus der Unter- läumsjahr. Anmeldungen zur Mithilfe nimmt Siehe unter Stein. lassung des Rückschnittes entstehen können, Dieter Studer, Tel. 062 87113 70, bis 12. NoFrauenverein aufmerksam gemacht. Der Gemeinderat vember gerne entgegen. Besten Dank. Eiken-Münchwilen-Sisseln OK 11 und Gemeinderat Bestellung Brennholz und Deckäste Abendmesse, anschliessend Vortrag Stiftung Kindergarten und Forum Falcau Das Formular für die Bestellung von Brennholz Beiträge aus Stipendienfonds und Deckästen wurde vom Forstbetrieb der Gemeinde Eiken Siehe unter Eiken. Thiersteinberg neu überarbeitet. Die Holzprei- Der jährliche Zinsertrag des Stipendienfonds se haben sich nicht verändert, die Dienstleis- wird zur Ausrichtung von Stipendien verwentungen sind neu in den Holzpreisen enthalten. det. Anspruchsberechtigt sind Mittelschüler Wir hoffen, Ihnen damit eine bessere Übersicht (Maturaabschluss oder gleichwertiges Stuzu bieten. Das Bestellformular finden Sie auf dium), Studenten einer Hochschule, Absolvender Internetseite der Gemeinde Münchwilen ten von Technikerschulen, Diplommittelschuoder auf der Gemeindekanzlei. Letztjährigen len, Fachhochschulen und dergleichen mit Kunden wird ein Exemplar per Post gesandt. Wohnsitz in Eiken. Die Stipendien betragen Neue Homepage Seit kurzem ist die neue Homepage der Ge- Wir bieten einen Hauslieferservice für Deck- maximal Fr. 200.–. Bewerberinnen und Bewermeinde Münchwilen aufgeschalten. Wir freuen äste an. Diese werden Ende November nach ber werden gebeten, sich bis 26. November uns sehr, wenn Sie uns dort besuchen. Diese Hause geliefert. Der Preis pro Bund beträgt Fr. 2010 bei der Gemeindekanzlei 5074 Eiken Homepage soll Ihnen einen informativen Über- 30.–. Pro Bund sind 9 bis 12 Weisstannen-Äste schriftlich oder telefonisch (E-Mail info@eiblick über unsere Gemeinde bieten. Damit die enthalten. Reisig-Schläge sind mit dem Brenn- ken.ch; Tel. 062 865 35 00) unter Angabe der Informationen stets aktuell und interessant holzformular ebenfalls zu bestellen. Diese wer- Schule zu melden. Nach diesem Zeitpunkt könbleiben, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. den bei Gelegenheit zugeteilt. Weitere Aus- nen keine Anmeldungen mehr berücksichtigt Unter der E-Mail-Adresse gemeinde@muench- künfte erteilt: Gemeindeförster Stefan Landolt, werden. Der Gemeinderat wilen-ag.ch können Sie uns jederzeit Ihre Kom- Tel 062 865 80 57 / 079 647 37 95. Radweg Eiken – Kaisten mentare und Anregungen melden. Der Ge- Forstbetrieb Thiersteinberg Verkehrsbehinderungen meinderat und das Gemeindepersonal wün- Privatwald In den Monaten November und Dezember schen Ihnen viel Spass beim Surfen! Holzschläge im Privatwald sind Sache der Pri- führt der Forstbetrieb Thiersteinberg einen

Münchwilen

Baugesuch

vatwaldbesitzer. Grössere Schläge (ab 10 m3 pro Parzelle) sind bewilligungspflichtig. Die Schlagbewilligung erteilt der Gemeindeförster. In jedem Fall ist die Beratung für die Privatwaldbesitzer unentgeltlich. Holz, das nicht für den Eigenverbrauch bestimmt ist, kann durch den Forstbetrieb verkauft werden. Diese Aufwendungen werden dem Verkäufer verrechnet. Auskunft erteilt Förster Stefan Landolt, Tel. 062 865 80 57 oder 079 647 37 95. Forstbetrieb Thiersteinberg

Bauherrschaft: Angela und Agostinoh Taveira, Sonnenweg 2, Münchwilen; Bauobjekt: Parzelle 362, Sonnenweg 2; Bauvorhaben: Sitzplatzverglasung; Projektverfasser: Roland Boller GmbH, Am Dreispitz 11, D-79589 Binzen. Planauflage: 12. November bis 13. Dezember 2010 während der ordentlichen Schalteröffnungszeiten bei der Gemeindekanzlei. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind innert der Auflagefrist schriftlich dem Gemeinderat einzureichen. Allfällige Einwendungen Feuerwehr haben einen Antrag und eine Begründung zu Atemschutz: Freitag, 12. Nov., 20 Uhr (PowerDe Samichlaus chunnt! enthalten. Übung). Liebe Eltern, die besinnlichen Tage der Adventszeit stehen vor der Tür. Der Samichlaus Zurückschneiden Mitteilungen der Schulleitung und sein Schmutzli werden am 5. und 6. De- von Bäumen und Sträuchern Räbeliechtli-Umzug zember die Familien unserer Gemeinde zu Bäume und Sträucher entlang von öffentlichen Die Kindergartenkinder und die Erst- und Hause besuchen. Wir sind jeweils von zirka Strassen und Fusswegen sind soweit zurück- Zweitklässler werden auch dieses Jahr wieder 17.30 bis 21 Uhr unterwegs. Den geplanten zuschneiden, dass sie den Verkehr nicht behin- schöne Räbeliechtli schnitzen. Der Umzug finZeitpunkt des Besuches werden wir Ihnen dern. Seitlich hat der Rückschnitt bis an die det am Dienstag, 16. Nov., statt. Treffpunkt um schriftlich mitteilen. Zeitwünsche werden nach Grundstücksgrenze zu erfolgen. Über Trottoirs 18 Uhr vor der Turnhalle. Anschliessend gibt es Möglichkeit berücksichtigt. Der Samichlaus und Fusswegen muss der Strassenraum bis auf für alle warme Getränke, Gebäck und Kuchen. dankt bereits im Voraus für einen Beitrag an 2,50 m Höhe, über Strassen bis 4,50 m Höhe Wir freuen uns, wenn viele Zuschauer den Umzug am Strassenrand mitverfolgen. Die Schulleitung

Suppenessen der Jugendriege / Dank Die Jugendriege Münchwilen dankt herzlich für das zahlreiche Erscheinen am Suppenessen vom letzten Samstag. Wir schätzen die Unterstützung sehr und bedanken uns für die grosszügigen Spenden! Gerne verwöhnen wir Sie auch nächstes Jahr wieder mit feinen Suppen und Waffeln.

Ref. Kirchgemeinde Stein und Umg. Korrigendum Siehe unter Stein.

Holzschlag im Gebiet «Chinzhalde» durch. Dadurch kann es zu Verkehrsbehinderungen auf dem Radweg Eiken – Kaisten kommen. Wir bitten die Verkehrsteilnehmer um angemessene Vorsicht. Die Anweisungen des Forstpersonals sind einzuhalten. Forstbetrieb Thiersteinberg

Sanierung Wartstrasse und Ausbau Rössliweg / Bauprogramm Nach erfolgter öffentlicher Projektauflage und Bereinigung einer Einsprache hat der Gemeinderat die Baubewilligung für die Ausführung der Strassenbauprojekte erteilt. Aufgrund des Submissionsergebnisses wurde die Erne AG, Laufenburg, mit den Baumeisterarbeiten, die Schweizer Eiken AG mit den Rohrlegearbeiten (neue Hausanschlüsse an Hauptwasserleitung) beauftragt. Die Bauleitung obliegt dem Ingenieurbüro Koch + Partner, Laufenburg. Mit den Bauarbeiten wird am 15. November begonnen. Die Zu- und Wegfahrten der Anwohner, insbesondere für das Rest. Rössli und die Baustelle Überbauung Zentrum, bleiben gewährleistet. Die Anwohner werden durch die Bauleitung schriftlich informiert. Zwecks Ausführung von Werkleitungsanschlüssen (Wasser und Elektro) bleibt zu Beginn der Bauarbeiten die Wartstrasse zirka eine Woche für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Hauptarbeiten für den neuen Rössliweg sollten bis Weihnachten abgeschlossen sein. Die Sanierung der Wartstrasse erfolgt im Januar 2011 und hängt von der Witterung ab. Gemeinderat, Bauleitung und Unternehmer bitten für die Verkehrsbehinderungen und temporären Beeinträchtigungen während der Bauzeit um Verständnis und danken dafür im Voraus bestens. Der Gemeinderat

An die Feldmauser «Funshine Singers» im Abendgottes- Die Mäuseschwänze müssen bis Samstag, 27. dienst in der ref. Kirche in Stein Nov., bei Konrad Ries, Hauptstrasse 57, Eiken, Siehe unter Stein.

Frauenverein Eiken-Münchwilen-Sisseln Abendmesse, anschliessend Vortrag Stiftung Kindergarten und Forum Falcau Siehe unter Eiken.

Eiken Baugesuch

Schnappschuss der Woche im Dreiklangland Aare-Jura-Rhein Aarestege im Auenland: Ganze Heerscharen haben die beiden neuen Stege über die Aare schon getestet. Beide neuen Bauwerke erhielten Bestnoten. Es wird sehr geschätzt, dass im grossen Auen-Erneuerungs-und Aare-Programm des Kantons nicht nur der Naturschutz hoch im Programm steht, sondern auch die Zugänglichkeit für die Anwohner, die Wanderer, Spaziergänger und Erholungssuchenden. Mit einem Steg über die Aareinsel Rupperswil und Auenstein werden sie jetzt miteinander verbunden. Bei Brugg/Windisch (Bild) verbindet der Aaresteg Mülimatt das Übungsgelände der Brugger-Genietruppen und die gesamte Flanierzone am Fluss mit der neuen grossen Mehrfachturnhalle, der Altstadt und einem grosszügig angelegten Kinderspielplatz. Dieser Aaresteg wird durch die erste mehrfeldige Spannbandbrücke in der Schweiz gebildet mit einer Gesamtlänge von 183 m. Beim Begehen treten leichte Schwingungen auf. Die Brücke ist eine «Meisterleistung der Aesthetik», wie sich ein Besucher und Bewunderer ausdrückte. Sie überspannt elegant und feingliedrig den Aareraum und gibt auf Schritt und Tritt für die Fussgänger den Blick auf die Dynamik des fliessenden Gewässers, die Kiesbänke, Wasservögel und Ufergehölze frei. Sie erfüllt aber noch einen anderen guten Zweck. In der verkehrsüberlasteten Region kann man bei Grossanlässen für das Parking auf das Militärareal ausweichen und über den Steg leicht zum Ort des Geschehens gelangen. Auch im Blick auf den Campus der Fachhochschule eine weitsichtige Nutzungsmöglichkeit. www.dreiklangland.ch

Vom 12. November bis 13. Dezember 2010 liegt auf der Gemeindekanzlei Eiken folgendes Bauvorhaben öffentlich auf: Bauherrschaft und Grundeigentümer: Strahm Adrian und Blackmore Strahm Selena, Stadtweg 38, 4310 Rheinfelden; Projektverfasser: Swisshaus AG, Bahnhofstrasse 18, 5600 Lenzburg; Bauvorhaben: Einfamilienhaus und Abstellraum; Bauparzelle: 4845, Rebenweg. Allfällige Einwendungen gegen dieses Bauvorhaben sind innert der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat Eiken zu richten. Der Gemeinderat

Waldbaumpflanzung Im Rahmen der Baumpflanzaktion im Jubiläumsjahr 2010 werden am Samstag, 20. Nov., die Waldbäume für das Arboretum gepflanzt. Förster Stefan Landolt hat darüber am 19. Juni bereits informiert. Damit wir die Pflanzung im Hardwald reibungslos durchführen können, sind wir auf die Mithilfe von rund 25 freiwilligen Helferinnen und Helfern aus der Bevölkerung angewiesen. Der Pflanztag dauert von 9 bis ca. 15 Uhr. Für Verpflegung ist gesorgt. Helfen Sie uns bei diesem letzten Einsatz im Jubi-

abgeliefert werden. Damit die Entschädigung für den Mäusefang im Rechnungsabschluss berücksichtigt werden kann, bitten wir Sie, diesen Termin einzuhalten. Besten Dank. Die Finanzverwaltung

Feuerwehr AS- und MS-Schlussübung Am Freitag, 12. Nov., ist Atemschutz- und Maschinisten-Schlussübung. Besammlung ist um 19 Uhr beim Feuerwehrmagazin in Eiken.

Informationsabend der Feuerwehr Eiken-Sisseln am 18. November Die Feuerwehr sucht ab 2011 junge Frauen und Männer, die aus Überzeugung und Spass bereit sind, Feuerwehrdienst zu leisten. Der Feuerwehrdienst bietet Ihnen die Gewissheit, den Mitbürgerinnen und Mitbürgern im Unglücksfall, wie Brand und Hochwasser, aktiv zu helfen. Am Informationsabend vom 18. November um 20 Uhr beim Feuerwehrmagazin in Eiken wird Ihnen die Feuerwehr Eiken-Sisseln näher vorgestellt. Für weitere Informationen steht der Feuerwehrkommandant, Oliver Jegge, gerne zur Verfügung (Tel. 079 247 99 84). Die Feuerwehrkommission

Frauenverein Eiken-Münchwilen-Sisseln Abendmesse, anschliessend Vortrag Stiftung Kindergarten und Forum Falcau Der gemeinsame Novemberanlass mit dem Kath. Frauen- und Mütterverein Stein findet in diesem Jahr turnusgemäss in Eiken statt. Herzliche Einladung zu einem gemeinsamen Gottesdienst in der Kirche Eiken am Donnerstag, 18. Nov., 19.30 Uhr. Anschliessend, zirka 20.15 Uhr, stellt Lisbeth Brogli aus Möhlin die Stif-


19

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010 tung Kindergarten und Forum Falcau vor. Auch Nichtmitglieder und Männer sind natürlich herzlich willkommen. Der Vorstand freut sich, wenn auch viele interessierte Frauen aus Münchwilen, Sisseln und Stein den Weg nach Eiken finden. Der Vorstand

Naturschutzverein Nistkastenkontrolle Am Samstag, 13. Nov., findet die jährliche Kontrolle und Reinigung der Nistkästen für Singvögel statt. Wir treffen uns um 9 Uhr beim Vereinsmagazin hinter dem kulturellen Saal. Dauer bis zirka 12 Uhr. Für Verpflegung nach dem Einsatz wird gesorgt. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Auskunft über die Durchführung bei zweifelhafter Witterung unter Tel. 062 87153 77 (Thomas).

Samariterverein Unser gemeinsamer Vortragsabend mit den Samaritervereinen Schupfart und Obermumpf zum Thema Rücken und Gelenke – Herz/Kreislauf findet am 16. Novermber um 20 Uhr im Rest. Rössli in Obermumpf statt. Wir treffen uns um 19.40 Uhr beim Volg zur gemeinsamen Fahrt nach Obermumpf. Der Vorstand

Veloclub

Aufruf an die Bevölkerung Verbrennen von Abfällen im Freien In den letzten Wochen sind bei der Gemeindekanzlei vermehrt Hinweise eingegangen, dass Privatpersonen Abfälle im Freien verbrennen. Der Gemeinderat ruft die Bevölkerung auf, das Verbrennen von Abfällen (Hauskehricht usw.) im Freien, in Cheminée- und Schwedenöfen und generell in Feuerungsanlagen zu unterlassen. Ausdrücklich verboten ist demnach die offene Verbrennung von herkömmlichen Abfällen wie Kehricht, Plastik, Gummi, Altpapier, Altholz und dergleichen. Solche Abfälle dürfen nur in dafür geeigneten Verbrennungsanlagen mit effizienter Rauchgasreinigung verfeuert werden. Weiterhin erlaubt bleibt hingegen das offene Verbrennen von trockenen, natürlichen Wald-, Feld- und Gartenabfällen, sofern dabei nur wenig Rauch entsteht und niemand belästigt wird. Übermässige Immissionen sind aber auch in diesen Fällen gemäss Luftreinhalte-Verordnung unbedingt zu vermeiden. Fehlbare Personen, welche sich diesem Verbot widersetzen oder gegen die Luftreinhalte-Verordnung verstossen, werden entsprechend verzeigt. Der Gemeinderat

Mittagstisch

FC Eiken Nachdem die Vorrunde abgeschlossen wurde, beginnen für alle Mannschaften die Wintertrainings. Trainingstage und -zeiten unter www. fceiken.ch. Das erste Wintertraining der Veteranenabteilung findet heute Donnerstag, 11. Nov., um 18.30 Uhr in der Sporthalle Lindenboden statt. Am Montag, 15. Nov., findet um 19.30 Uhr die Vorstandsitzung im FC-Clubhaus statt. Für das 13. Internat. Junioren-Hallenfussballturnier 2011 hat es nur noch bei den Junioren D und E wenige Plätze frei. Anmeldungen unter www.fceiken.ch.

Für den Mittagstisch von Dienstag, 16. Nov., bitte bis Montag, 10 Uhr, anmelden bei Renate Hug Hüsser, Tel. 062 87118 60. Menü: Bami Goreng, Salat, Dessert. «En Guete» wünscht Elternverein Schlössli.

Kirchenkonzert der Musikgesellschaft

Am Samstag, 27. Nov., findet in der Turnhalle Oeschgen ab 18.15 Uhr das traditionelle Spaghettiessen zugunsten des Skilagers mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm statt. Der neue Kinderchor Oeschgen hat seinen ersten Auftritt und die Mädchen der kleinen Jugi führen einen Tanz auf. Die Schüler verkaufen selbst gemachte Adventskränze und aussortierte Bibliotheksbücher. Zum Dessert kann etwas Feines vom Torten- und Kuchenbuffet probiert werden. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher! Mit dem Erlös des Spaghettiessens wird das beliebte Skilager der Oeschger Kinder auf dem Stoos finanziert. Elternverein Schlössli

Schon wieder stehen wir kurz vor unserem Kirchenkonzert. Unter der bewährten Leitung von Markus Würsch sind wir am Einüben eines abwechslungsreichen Programms. Wir laden Sie ein, am Sonntag, 14. Nov., 18 Uhr, in der Kirche Eiken eine unterhaltsame Stunde mit uns zu verbringen. Wir freuen uns auf viele Zuhörer. Eintritt frei / Kollekte.

Oeschgen Baugesuche / Öffentliche Auflage Bauherrschaft und Grundeigentümer: Rocco und Melanie Giglio, Mellingerstrasse 13, 5443 Niederrohrdorf; Projektverfasser: Taroarchitekten Würenlingen AG, Wiesenstrasse 18, 5303 Würenlingen; Bauobjekt: Parz. 936, Oberer Mühlerain; Zone: Wohnzone W2a; Bauvorhaben: Neubau EFH mit Doppelgarage. Bauherrschaft und Grundeigentümer: Meinrad und Therese Kuprecht, Bingertenstrasse 280, Oeschgen; Projektverfasser: Archi3D-Bau, Heinz Waldmeier, Widengasse 14, Frick; Bauobjekt: Parz. 937, Oberer Mühlerain; Zone: Wohnzone W2a; Bauvorhaben: Neubau Einfamilienhaus. Bauherrschaft: Franz Döbeli, Mitteldorfstrasse 58, Oeschgen; Grundeigentümer: Franz und Martin Döbeli, Mitteldorfstrasse 58, Oeschgen; Projektverfasser: Beck Holzbau + Architektur AG, Eigasse 220, Schupfart; Bauobjekt: Parz. 307, Mitteldorfstrasse 58; Zone: Kernzone (K); Bauvorhaben: Anbau von Laube/Balkon und Umbau best. Wohnung im EG. Die Baugesuche liegen vom 12. November bis 13. Dezember 2010 öffentlich auf der Gemeindekanzlei zur Einsichtnahme auf. Einsprachen sind innert der Auflagefrist an den Gemeinderat Oeschgen zu richten. Eine Einsprache hat schriftlich zu erfolgen und muss einen Antrag sowie eine Begründung enthalten. Der Gemeinderat

Rückzug Baugesuch Die Eduard Stürm Immobilien AG, 9403 Goldach SG, hat mit Schreiben vom 26. Oktober 2010 das Baugesuch betreffend Neubau von zwei MFH, Hinterdorfstrasse, Parz. 442 und 932, zurückgezogen. Das Projekt wird neu überarbeitet. Der Gemeinderat

Erteilte Baubewilligungen Bauherrschaft und Grundeigentümer: Felix Erb, Hinterdorfstrasse 231, Oeschgen; Projektverfasser: Rolf Hassler, Bauplanung, Rütistrasse 1, 4332 Stein; Bauobjekt: Parz. 577, Hinterdorfstrasse 114; Zone: Wohnzone W2b; Bauvorhaben: Fenstereinbau. Bauherrschaft und Grundeigentümer: Jäggi Schreinerei, Talrain 93, Oeschgen; Projektverfasser: Arkoplan, Hauptstrasse 25, Frick; Bauobjekt: Parz. 664, Birkenweg; Zone: Wohnund Gewerbezone (WG); Bauvorhaben: Neubau Gewerbehalle. Der Gemeinderat

(WnG) vom 12. Nov. bis 13. Dez. 2010 auf der Bauverwaltung Frick öffentlich aufgelegt. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse geltend macht, kann innerhalb der Auflagefrist beim Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Umwelt, Buchenhof, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau, gegen das Nutzungsgesuch Einsprache erheben. Einsprachen sind schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Departement Bau, Verkehr und Umwelt Abteilung für Umwelt

von Christoph Reding von der kantonalen Archäologie, sowie eine kleine Höhlenforschung durchführen. Dazu laden wir alle Interessierten und Helferinnen und Helfer ein. Wir treffen uns am 13. November um 9 Uhr auf dem «Rössli»Platz. Werkzeug wird vom Forstbetrieb zur Verfügung gestellt. Nach dem Arbeitseinsatz offerieren wir den Helferinnen und Helfern ein Znüni. Wir freuen uns auf möglichst grosse tatkräftige Unterstützung! Bei allfälligen Fragen wenden Sie sich bitte an Förster Stefan Landolt, Tel. 062 865 80 57. Die «Schlossverwaltung»

Rekrutierung der Stützpunkt-Feuerwehr Frick

Rekrutierung der Stützpunkt-Feuerwehr Frick

Am Montag, 22. Nov., findet um 19.30 Uhr die Rekrutierung der Stützpunkt-Feuerwehr Frick im Feuerwehrmagazin Racht statt. Dazu sind Einwohnerinnen und Einwohner von Frick, Gipf-Oberfrick und Oeschgen mit Jahrgang 1981 bis 1991 freundlich eingeladen. Auch Frauen sind herzlich willkommen. Wir machen darauf aufmerksam, dass gemäss revidiertem Feuerwehrgesetz Frauen und Männer feuerwehrpflichtig sind. Die Feuerwehrpflicht kann im schwarzen Dienst (Rettungsdienst und Brandbekämpfung) oder in der Verkehrs- oder Sanitätsgruppe geleistet werden. Wir können wieder einige Frauen und Männer brauchen, Verkauf von Deck- und Kranzästen Der Verkauf von Deck- und Kranzästen findet die bereit sind, in der Stützpunkt-Feuerwehr am Samstag, 20. Nov., von 10 bis 10.30 Uhr bei Frick aktiv mitzumachen. Kdo Stüpt FW Frick der Brückenwaage statt. Die Gemeindekanzlei Schneesportlager 2011

Liebe Vereinsmitglieder, am Freitag, 19. Nov., findet die ausserordentliche Generalversammlung im Rest. Rössli, Eiken statt. Beginn um 19 Uhr. Der Vorstand freut sich auf eine konstruktive Versammlung und bittet um zahlreiches Erscheinen. Entschuldigungen bitte an Renate Rekrutierung Bitter, Tel. 062 87130 91 oder per E-Mail: den- der Stützpunkt-Feuerwehr Frick Siehe unter Frick. nis.bitter@bluewin.ch.

Krabbelgruppe Wir treffen uns am Montag, 15. Nov., ab 15 Uhr im Schlössli. Alle Mütter mit ihren Kindern bis 5 Jahre sind zum gemütlichen Beisammensein herzlich eingeladen. Elternverein Schlössli

Traditionelles Spaghettiessen zugunsten des Skilagers

aus den gemeinden

Siehe unter Frick.

Parteiversammlung Die Ortspartei lädt Mitglieder und Sympathisanten der CVP Frick sowie Interessierte am Mittwoch, 17. Nov., um 20.15 Uhr zur ordentlichen Parteiversammlung ins Hotel Adler (Jägerstübli) ein. Nach der Rechnungsablage stehen die Traktanden der Gemeindeversammlung zur Debatte. Zudem wird in Kürze über die eidg. Vorlagen orientiert. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, den Gemeinderäten Anregungen zu unterbreiten und Fragen zu stellen. Der Vorstand freut sich auf eine rege Beteiligung.

Martinitisch im Fricker «Rampart»

Erzählnacht

St. Nikolaus Der St. Nikolaus möchte auch in diesem Jahr einen Besuch bei den Kindern in Gipf-Oberfrick machen und zwar am Sonntag, 5. Dez., 16.30 Uhr, und Montag, 6. Dez., 17 Uhr. Zur Organisation der Besuchstouren benötigen wir Ihre Anmeldung bis Sonntag, 21. November. Anmeldeformulare liegen auf in der Kirche (Schriftenstand), Post, Volg, Landi, Metzgerei Biland, Apotheke und Bäckerei oder unter www.kath-gipf-oberfrick.ch. Auskünfte erteilt gerne das Pfarramt Gipf-Oberfrick, Tel. 062 8711126.

Die Missionsgruppe «el mundo» Frick lädt am Sonntag, 14. Nov., von 11.30 bis 14 Uhr zum traditionellen Martinitisch ins Pfarreizentrum Rampart. Offeriert werden Gyros mit Nüdeli, Nüdeli mit Champignonsauce, Salat, Kaffee und Kuchen. Mit dem Reinerlös werden ProjekBaugesuch – Öffentliche Auflage te in Kolumbien, Paraguay, Philippinen und Einladung zur InformationsFolgendes Baugesuch liegt vom 12. November Indien unterstützt. veranstaltung Jurapark Aargau bis 13. Dezember 2010 öffentlich bei der BauDie Stimmberechtigten der Parkgemeinden verwaltung auf: «D Chriesibluescht chunt wieder» des Juraparks Aargau werden an der diesjähBauherrschaft: Patera Anette und Domenico, Siehe unter Gipf-Oberfrick. rigen Wintergemeindeversammlung darüber Widengasse 15A, Frick; Projektverfasser: Arentscheiden, ob ihre Gemeinde für die nächchitekturbüro Antonio Quaresima, Unterdorfsten zehn Jahre am Projekt Jurapark Aargau strasse 1, Sisseln; Bauprojekt: Gartenmauer teilnimmt. Eine öffentliche Informationsveran(nachträgliches Baugesuch); Ortslage: Parz. staltung zum Thema Jurapark Aargau findet 2016, Widengasse 15A. am Montag, 15. Nov, um 20 Uhr in der TurnEinwendungen sind während der Auflagefrist halle Moos, Oberhof, statt. Die Stimmberechschriftlich und begründet an den Gemeinderat tigten der Gemeinde Wittnau sind an diese InHäckseldienst zu richten. Der Gemeinderat Am Montag, 15. Nov., findet wiederum eine formationsveranstaltung auch eingeladen. Gesuch für die Nutzung von der Gemeinde organisierte Häckseltour Einladung zur Orientierungsvon Grundwasser für den Betrieb statt. Anmeldungen nimmt die Gemeindeversammlung Turnhallensanierung einer Wärmepumpe kanzlei, Tel. 062 865 80 40, gerne entgegen. GesuchstellerIn: Eberhard & Partner AG, Gene- Der Häckseldienst kostet pro angebrochene Die bestehende Turnhalle wurde 1962 erbaut. ral Guisan-Strasse 2, 5000 Aarau; Anlagen: 1 Viertelstunde Fr. 30.–. Das Häckselgut ist 1988 wurden die Fenster der Turnhalle und ein Grundwasserfassung und 1 Versickerungsan- selbst zu verwerten. Die Gemeindekanzlei Teil des Bühnenvorbaus saniert. Nun drängt lage auf der Parzelle Nr. 9 an der Hauptstrasse sich die Sanierung verschiedener Teilbereiche 25 in 5070 Frick. Förderleistung: 3,3 l/s (198 Ruineputzete 2010 auf. 2006 wurde eine Turnhallenkommission l/min); Pumpenleistung: 3,3 l/s (198 l/min). Dieses Jahr feiern wir die 20. Ruineputzete. Zu eingesetzt. Seither wurden BedürfnisabklärunDas Nutzungsgesuch wird gemäss § 28 des diesem Jubiläum werden wir einen kleinen gen vorgenommen, ein Vorstudienprojekt zuWassernutzungsgesetzes vom 11. März 2008 Festakt, eine Führung durch die Ruine, geleitet sammen mit hüsser fankhauser vogel architek-

Frick

Wittnau

Gipf-Oberfrick

Oberes Fricktal

Regionalspital Tel. 062 874 50 00

Krankenauto (Notfall) Tel. 144

Ärzte (wenn Hausarzt nicht erreichbar) Tel. 062 874 31 31

Zahnärzte (wenn Hausarzt nicht erreichb.) Tel. 0848 261 261

Apotheken

Unter dem Moto «Im Geschichtenwald» organisieren die Schule Gipf-Oberfrick und das Team der Ludothek einen Abend im Rahmen der «Schweizer Erzählnacht». Sie können sich Geschichten anhören über einen Zauberwald, die Geheimnisse der Bäume erklären lassen, sich auf eine meditative Waldreise begeben, eintauchen in Walderlebnisse, die vor 60 Jahren stattgefunden haben, sich auf die Spuren der nächtlichen Jäger machen und vieles mehr. Freitag, 12. Nov., im Mittel- und Oberstufenschulhaus Gipf-Oberfrick, von 18.30 bis 21.30 Uhr. Eintritt frei; für alle interessierten Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen. Betreibung «Waldfäschtbeizli» ab 18 Uhr durch die 3. der Fricker Schulen Realschule in der Mehrzweckhalle. Serviert Vom 20. bis 26. Februar 2011 finden die werden Hot Dogs, Würste, Kaffee und Kuchen. Schneesportlager der Fricker Schulen in Arosa Schule und Ludothek und Alt St. Johann statt. Die Schülerinnen und Schüler von der 3. bis 9. Klasse können sich bis CVP-Ortspartei 24. November für das Schneesportlager an- Die CVP-Ortspartei bespricht die Traktanden melden. Der Flyer mit den wichtigsten Infos der Gemeindeversammlung vom 26. Novemund dem Anmeldetalon kann beim Klassenleh- ber am Mittwoch, 17. Nov., um 20 Uhr im Sitrer/Lehrerin bezogen und abgegeben werden. zungszimmer im 2. Stock des Gemeindehauses Das Anmeldeformular kann man auch auf der Gipf-Oberfrick. Eingeladen sind alle Mitglieder Homepage http://www.schulefrick.ch/ herun- und Sympathisanten der CVP. Wir freuen uns terladen. Dort ist auch ein Kurzfilm mit Eindrü- auf anregende Diskussionen. cken vergangener Lager aufgeschaltet. Der Lagerbeitrag beträgt Fr. 295.– pro Teilneh- «D Chriesibluescht chunt wieder» mer. Inbegriffen sind Reisekosten ab Frick, Abo Die Gruppe «Chriesibluescht» hat sich vergrösfür Bergbahnen, Verpflegung und Unterkunft. sert und lädt zum Konzert ein: Sonntag, 14. Die Lagerleiter und ihre Teams freuen sich auf Nov., 17 Uhr, in der kath. Kirche in Gipf-Oberfrick. Ein musikalischer Mix aus galanter Zeit eine tolle Lagerwoche in den Bergen. mit Violin-, Akkordzither, Geigen und Gitarre. Ferienlagerkommission Frick Eintritt frei.

CVP Frick

Medizinischer Notfalldienst

Der Notfalldienst dauert jeweils eine Woche, beginnt immer am Samstag um 16.00 Uhr und endet am darauffolgenden Samstag um 16 Uhr. Ausserhalb der ordentlichen Geschäftsöffnungszeiten ist der diensthabende Apotheker jederzeit telefonisch erreichbar. 13. bis 20. November: Storchen-Apotheke, Frick Tel. 062 87112 44 Präsenzzeit Sonntag: 11 – 12.30 und 17.30 – 18.30 Uhr

Tierarzt Tierklinik Am Sonnenberg Schaufelgasse 28, 4313 Möhlin Dr. med. vet. FVH Markus Müller Fachtierarzt für Kleintiere: Tel. 061 851 10 25 Gross- und Kleintierpraxis H.R. und M. Felber-Kern Salinenstr. 30, 4310 Rheinfelden Notfalldienst rund um die Uhr Grosstiere: Tel. 061 831 37 07 Kleintiere: Tel. 061 831 16 01

ten durchgeführt sowie Projektvarianten ausgearbeitet. Nach allen Abklärungen kam der Gemeinderat zum Schluss, der Gemeindeversammlung vom 25. November 2010 die Sanierung der Turnhalle im Minergie-Standard mit Kosten von Fr. 1’295’000.– zu beantragen. Die genauen Ausführungen können der Gemeindeversammlungsbroschüre entnommen werden. Gerne lädt der Gemeinderat zur Orientierungsversammlung zum Thema Turnhallensanierung ein auf Mittwoch, 17. Nov., 18.30 Uhr, «Kronen»-Saal. Der Gemeinderat freut sich auf eine rege Teilnahme.

Ersatzwahl eines weiteren Mitgliedes der Schulpflege vom 13. Februar 2011 für den Rest der Amsperiode 2010/13 Anmeldeverfahren Claudia Nessensohn tritt aus gesundheitlichen Gründen als Mitglied der Schulpflege zurück. Der Gemeinderat bedauert diesen Entscheid und dankt Claudia Nessensohn für die geleistete Arbeit im Dienst der Gemeinde Wittnau. Am 13. Februar 2011 findet die Ersatzwahl von somit zwei Mitgliedern der Schulpflege für den Rest der Amtsperiode 2010/13 statt. Wahlvorschläge sind von 10 Stimmberechtigten der Gemeinde Witnau zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens 17. Dezember 2010, 12.00 Uhr, einzureichen. Das erforderliche Anmeldeformular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen oder im Internet (www.wittnau.ch / Aktuelles) heruntergeladen werden. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten kann. Werden nicht mehr wählbare Kandidatinnen und Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, wird mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von fünf Tagen angesetzt, innert der neue Vorschläge unterbreitet werden können. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, werden die Vorgeschlagenen von der anordnenden Behörde als in stiller Wahl gewählt erklärt. Der Gemeinderat


# Modernst eingerichtete Spezialwerkstätte für sämtliche Carrosserie- und Autospritzarbeiten. # Chassisrichtbank mit Richtlehrensystem für alle Marken. # Glasbruchschäden aller Automarken werden innert Stundenfrist erledigt. # Direkte Schadensregulierung mit allen internationalen Versicherungen. # Ersatz- und Mietwagen aller Fahrzeugklassen stehen zur Verfügung.

#####

Heizöl und Pellets 062 865 05 05

CARROSSERIEWERK das Unfallcenter mit der FünfsternDienstleistung!

STEIN AG

LANDI FRILA fricktalerlandi.ch

HERZOG TREUHAND AG Zelt- und Festmaterialvermietung Getränkehandel Hauslieferdienst Hofnet 23 4324 Obermumpf Tel 079 314 34 08 Fax 062 873 40 86 party-schaer@bluewin.ch

40

HS Revisions AG Rechnungswesen • Steuern Unternehmensberatung www.herzog-treuhand.ch office@herzog-treuhand.ch Telefon 062 866 11 33

Bequemschuhe Schuhmacherei Leimgruber

Jah

Hansruedi Brogli Eidg. dipl. Coiffeurmeister Schaffhauserstrasse 33 · 4332 Stein Telefon 062 873 14 34

re

Zürcherstrasse5 4332 Stein Tel.062 8731776

wir schneiden Haare

BEWEGEN UND GENIESSEN Badminton Events Tennis Restaurant Minigolf

www.bustelbach.ch 4332 Stein 062 873 20 63

Inhaber Markus Fasler malt, spritzt, tapeziert Teppiche, Gerüstbau diverse Abriebe, Aussenisolationen

Stein/Wallbach, Tel. 079 334 02 47

Das Fachgeschäft in Ihrer Nähe

Spenglerei Sanitär Service

Gartenstrasse 21 4332 Stein AG Tel. 062 873 05 55 Fax 062 873 05 56 Mobil 079 448 12 49

Renovationen Reparaturen Service Spenglerarbeiten Sanitäre Anlagen

Zentrum Neue Rheinbrücke

Ein soziales Unternehmen für Menschen mit einer Behinderung im Fricktal Stiftung MBF Inseratsponsor: Bezirksanzeiger

Schaffhauserstr. 32 4332 Stein T 062 873 31 31 F 062 873 31 38 www.realpartner.ch MLaw Jolanda Würgler Rechtsanwältin wuergler@realpartner.ch

Telefon 062 873 23 25

Dr. iur. Niklaus Walter Real Rechtsanwalt und Notar Fachanwalt SAV Erbrecht real@realpartner.ch

Fernsehen in der neuen Dimension – HD-TV

Ihr Vertrauen und unsere Fachkompetenz sind der Schlüssel zur Lösung Ihrer Rechtsprobleme

4332 STEIN

Empfehlung der AIHK und des AGV

Entschädigung von Lernenden AGV. Schulabgängerinnen und Schulabgänger mit sozialen oder schulischen Defiziten bekunden nach wie vor Mühe, einen Ausbildungsplatz zu finden. In verschiedenen Berufen ist es dagegen teilweise schwierig, geeignete Bewerberinnen und Bewerber zu finden. Wir danken allen Unternehmungen, die Ausbildungsplätze anbieten und in den kommenden Jahren ihr Lehrstellenangebot halten oder im Rahmen ihrer betrieblichen Möglichkeiten ausbauen. Noch nicht ausbildende Betriebe laden wir ein, die Schaffung von Ausbildungsplätzen zu prüfen. Wir helfen Ihnen gerne dabei. Sie finden nachstehend unsere Empfehlungen für die Entschädigung der Lernenden. Die Ansätze bleiben gegenüber dem Vorjahr unverändert. Sie sind nicht verbindlich, können aber helfen, angemessene Entschädigungen zu vereinbaren. 1. Ansätze ab Beginn des Lehrjahres 2011/2012 Wir empfehlen folgende Entschädigungen pro Monat (gültig für alle Lehrberufe): 1. Lehrjahr 600 bis 650 Franken 2. Lehrjahr 800 bis 850 Franken 3. Lehrjahr 1050 bis 1150 Franken 4. Lehrjahr 1150 bis 1250 Franken Die Einstufung innerhalb der Bandbreite soll je nach Branche, Region und Vorbildung der Lernenden erfolgen. 2. Grundsätze für die Entschädigung der Lernenden 2.1 Das Lehrverhältnis ist in erster Linie ein Ausbildungsverhältnis. Der Lehrzweck beherrscht den Lehrvertrag: Dieser verpflichtet den Arbeitgeber, den Lernenden für einen bestimmten Beruf sachgemäss auszubilden, und verpflichtet den Lernenden dazu, im Dienst des Arbeitgebers Arbeit zu leisten. 2.2 Die Unterstellung der Lernenden unter Gesamtarbeitsverträge lehnen wir ab. Die Aufsicht über die Berufslehre fällt in die Zuständigkeit der Abteilung Berufsbildung und Mittelschule; eine zusätz - liche gewerkschaftliche «Aufsicht » ist weder nötig noch sinnvoll. 2.3 Lernenden wird für die im Rahmen der betrieblichen Ausbildung geleistete Arbeit eine monatliche Entschädigung ausgerichtet. Diese Entschädigung wird nach Lehrjahren stufenweise erhöht. Die Höhe der Entschädigung soll nicht als Druckmittel beim Abschluss von Lehrverträgen verwendet werden. 2.4 Die Entschädigungen sollen nicht so gestaltet werden, dass sie Lohncharakter bekommen. Nach diesem Grundsatz sind jährliche Teuerungszulagen, Gratifikationen usw. zu vermeiden. Entschädigungen für Lernende sollen auch nicht von allfälligen Lohnkürzungen (z. B. bei Kurzarbeit) betroffen werden. 2.5 Lehrfirmen können tüchtigen Lernenden als Anerkennung für gute Leistungen in der Berufsfachschule und/oder im Betrieb einen maximalen Leistungszuschlag von 10 Prozent gewähren. Dieser Zuschlag kann auch in Form einer 13. Monatsentschädigung ausgerichtet werden. Im ersten Lehrjahr sollen keine Leistungszuschläge ausgerichtet werden. 2.6 Massvolle und angemessene Entschädigungen tragen dazu bei, dass Berufswahlentscheidungen nach Massgabe der Fähigkeiten und Neigungen der Jugendlichen, nicht nach finanziellen Kriterien, getroffen werden. 2.7 Lehrbücher und andere Lehrmittel sollen in der Regel vom Lernenden finanziert werden. Die Verteilung der Kosten für Sprachkurse und -zertifikate, Informatikzertifikate usw. soll im Voraus klar geregelt werden. Es besteht keine gesetzliche Verpflichtung für Lehrbetriebe, die Kosten für freiwillige Sprachaufenthalte, Kurse und Zertifikate zu übernehmen. 2.8 Die Lehrfirma trägt die Prämien für die Versicherung von Berufsunfällen und Berufskrankheiten. Durch Lehrvertrag wird vereinbart, wer die Prämien für die Versicherung der Nichtberufsunfälle bezahlt. Krankenversicherungsbeiträge gehen zu Lasten der Lernenden. 2.9 Wird diese Empfehlung neu herausgegeben, sollen die Entschädigungen für die laufenden Lehrverträge überprüft und allenfalls angepasst werden. 3. Abschluss von Lehrverträgen 3.1 Wir empfehlen, mit der Selektion erst im letzten Schuljahr zu beginnen und den Jugendlichen damit genügend Zeit für eine gründliche Berufswahl zu geben. 3.2 Der Lehrbeginn soll spätestens auf den Eintritt in die Berufsfachschule festgelegt werden. Schuljahresbeginn ist im Kanton Aargau jeweils der zweite Montag im August (= 8. August 2011; vgl. § 7 Schulgesetz). 3.3 Lehrvertragsformular, Wegweiser durch die Berufslehre und Bildungsbericht können aus dem Internet heruntergeladen (http://lv.dbk.ch/de/index.php) werden. 4. Weitere Informationen Für weitere Informationen und Fragen steht Ihnen die AGV-Geschäftsstelle gerne zur Verfügung. AGV: Peter Fröhlich Telefon 062 746 20 40 p.froehlich@agv.ch


Unsere Dienstleistungen:          

Landmaschinen-Center Kommunal- und Forstgeräte Gartengeräte Pflanzenschutz-Spritzentechnik Hydraulik Schnellservice Wartung aller Klimaanlagen Abgaswartung für Dieselfahrzeuge Hydraulische/pneumatische Bremssysteme Pneuservice Bodenleitungen für Wasserversorgung

Landmaschinen-Center, Gehrenstrasse 1, 5074 Eiken Tel. 062 871 13 57, Fax 062 871 49 45, www.schweizer-eiken.ch, info@schweizer-eiken.ch

Ihr Partner für den kreativen und neuzeitlichen Holz- und Innenausbau

Seit über 79 Jahren

GARAGE • SPENGLEREI • SPRITZWERK

Wötsch e Party ohni Sorge s Müllers tüend Euch alles bsorge! Tel. 062 873 00 13

Carrosserie

ww.muellerwurst.ch

HUGO HERRSCHE

Bauplanung

Bauleitung

Architekturbüro

Aktuell: Zu verkaufen 2 freistehende 5½-Zimmer-Häuser an schönster, unverbaubarer Wohnlage (Sonnenhang) in Obermumpf. Preis inkl. ca. 500 m2 Land Fr. 755 000.– Baubeginn Januar 2011 Bei Interesse Tel. 079 332 98 16

Rheinbrückstrasse 1 4332 Stein www.hpkaempf.ch

Hanspeter Kämpf hpkaempf@bluewin.ch

Spritzwerk

Zürcherstrasse 66/68 | CH-4332 Stein AG | Tel. 062 873 19 43 | Fax 062 873 13 28 herrsche@bluewin.ch

Wir bringen Sie zum

KOCHEN

PAUL ZURFLUH HAUPTSTRASSE 31 4324 OBERMUMPF Tel. 062 873 14 15 Fax 062 873 36 29 E-Mail: paul.zurfluh@bluewin.ch

Handwerkermarkt 28. Mai 2011 Am 28. Mai 2011 findet im Rahmen des Jubiläums 100 Jahre Turnverein Wittnau ein Handwerkermarkt statt. Am Samstag von 13 bis 19 Uhr besteht die Möglichkeit, selbst hergestellten Werke und Waren einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren und zu verkaufen. Urtümliche Bauernhandwerke, kreative Handarbeiten, kleine und grosse Kunstwerke, Erzeugnisse aus der nahen Region, aber auch Werke aus fernen Ländern sollen an einem spannenden und bunten Markt präsentiert werden. Wer sich angesprochen fühlt, allenfalls noch Fragen hat oder sich gleich anmelden möchte, melde sich unter Tel. 062 87103 46 bei Daniela Bischofsberger, Huttenweg 8, 5064 Wittnau. Anmeldeformulare können ebenfalls unter dieser Adresse bezogen werden.

«D Chriesibluescht chunt wieder» Siehe unter Gipf-Oberfrick.

Wölflinswil Infoveranstaltung zum Jurapark Aargau am 15. November Siehe unter Oberhof.

Baubewilligungen Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligungen erteilt: Schumacher Dieter und Andrea, Stampiweg 284, Wölflinswil, Parz. 318, Neubau Pergola • Ramisberger Remo, Ringmatt 314, Wölflinswil, Parz. 20, Einglasung Balkon.

Papiersammlung Am Mittwoch, 24. Nov., sammeln die Schülerinnen und Schüler von Wölflinswil ab 8 Uhr Altpapier und Karton. Wir bitten die Bevölkerung, alles gut gebündelt (nicht höher als 15 cm) bereitzustellen. Schlecht geschnürte Papierbündel, Papier in Schachteln oder Tragtaschen sowie mit Plastik vermischte Papierbündel werden liegen gelassen. Die Höfler werden

gebeten, ihr Papier am Morgen zur Sammelstelle zu bringen. Sollte rechtzeitig bereitgestelltes Papier versehentlich stehen gelassen worden sein, so können die Betroffenen dies zwischen 11.30 und 12.30 Uhr unter folgender Telefonnummer melden: 062 87713 04 Infoveranstaltung zum Jurapark Aargau am 15. November (Lehrerzimmer). Der Jurapark Aargau ist ein Regionaler Naturpark nach Bundesrichtlinien. Er wurde 2009 Solarbeiträge auf Initiative des Trägerschaftsvereins «dreiDie Gemeinde Wölflinswil richtet an die Eigen- klang.ch» und der beteiligten Parkgemeinden tümer von Gebäuden mit Solarwärmeanlagen gegründet. Für unsere wirtschaftlich schwä(Sonnenkollektoren) Förderbeiträge aus. Die- chere ländliche Region bietet das Parkprojekt jenigen Hauseigentümer, welche in den letzten eine Chance zur Stärkung des ländlichen GeJahren noch kein Gesuch beim Gemeinderat werbes und zur Nutzung und Erhaltung einer eingereicht haben, können dies nachholen. intakten Natur und Landschaft. Die StimmbürDem Gesuch ist das Protokoll betreffend der ger der Parkgemeinden werden an der diesjähInbetriebnahme der Solarwärmeanlage beizu- rigen Wintergemeindeversammlung darüber legen. Beitragsberechtigt sind Flächen ab 3 m2. entscheiden, ob ihre Gemeinde für die nächZur Anwendung kommt eine Pauschalentschä- sten 10 Jahre am Projekt Jurapark teilnimmt. digung in Höhe von Fr. 350.– für Flächen bis Am Montag, 15. Nov., findet darum um 20 Uhr 10 m2. Zusätzliche Flächen werden mit Fr. 35.– in der Turnhalle in Oberhof eine öffentliche Inpro m2 entschädigt. Der Gemeinderat formationsveranstaltung zum Jurapark Aargau für die Gemeinden Oberhof, Wittnau und WölfGemeindeversammlung linswil statt. Vertreter des Regionalen Naturvom 26. November parks werden das Projekt präsentieren und Fragen des Publikums beantworten. Auch Ortsbürgergemeinde Ideen und Wünsche an den Jurapark können 1. Protokoll der Versammlung vom 11. Juni eingebracht werden. 2010. 2. Voranschlag 2011. 3. Verschiedenes Baubewilligungen und Umfrage. Der Gemeinderat hat folgende BaubewilligunEinwohnergemeinde gen erteilt: Fricker Bruno, Solb 200, Oberhof, 1. Protokoll der Versammlung vom 11. Juni Grünfuttersilo auf Parz. 386 • Henzmann Mar2010. 2. Kreditbegehren Revision Bau- und kus, Pilgerstrasse 9, Oberhof, Ersatz Weidestall Nutzungsordnung Wölflinswil. 3. Kreditbegeh- auf Parz. 177 • Familie Allemann, Trottenweg ren Ersatz Fenster des Mehrzweckraums und 333, Oberhof, Zaun auf Parz. 738 • Brun HansOberlichter der Turnhalle. 4. Kreditbegehren ruedi, Zürichstrasse 21a, 5634 Merenschwand, Anschaffung Notebooks Schule. 5. Zustim- Erneuerung bestehender Schopfanbau auf mung zum Jurapark Aargau und Genehmigung Parz. 175. des Parkvertrages. 6. Voranschlag 2011. 7. Ver- Gemeindeversammlung schiedenes und Umfrage. vom 25. November

Oberhof

Die gemeinderätliche Botschaft wurde allen Stimmberechtigten zugestellt. Die Auflageakten können ab 12. November während der Schalteröffnungszeiten auf der Gemeindekanzlei eingesehen werden.

Ortsbürgergemeinde – 1. Protokoll der Versammlung vom 10. Juni 2010. 2. Voranschlag 2011. 3. Verschiedenes und Umfrage. Einwohnergemeinde – 1. Protokoll der Versammlung vom 10. Juni 2010. 2. Zustimmung

zum Jurapark Aargau und Genehmigung des Parkvertrages. 3. Verpflichtungskredit über Fr. 30’000.– für den Ersatz und die Neuanschaffung von Spielgeräten auf dem Spielplatz Schulanlage Moos. 4. Verpflichtungskredit über Fr. 490’000.– für den Ersatz der Pilgerbachbrücke inkl. Kanalisationsleitung. 5. Voranschlag 2011 mit einem unveränderten Steuerfuss von 120 %. 6. Teiländerung Gemeindeordnung – Reduktion der Sitzzahl der Schulpflege von 5 auf 3. 7. Ersatzwahl eines Mitgliedes der Schulpflege für den Rest der Amtsperiode 2010/2013. 8. Verschiedenes und Umfrage. Die gemeinderätliche Botschaft wurde allen Stimmberechtigten zugestellt. Die Auflageakten können ab 12. November während der Schalteröffnungszeiten auf der Gemeindekanzlei eingesehen werden.

Herznach Löschung der regulierungsrechtlichen Grundbuchanmerkungen in den Bauzonen

Nov., bei Rita Strebel (Tel. 062 878 16 62 oder ritastrebel@gmx.ch).

21. Kerzenziehen in Herznach Herznach startet am Freitag, 12. Nov., von 13.30 bis 17 Uhr das 21. Kerzenziehen. Am Wochenende kann ab 12 bis 17 Uhr gezogen werden. Nächste Woche ist die Anlage von Montag, 15. Nov., bis Sonntag, 21. Nov., offen. Der Preis beträgt Fr. 2.20 pro 100 Gramm. Gezogen und verziert werden kann täglich von 13.30 bis 17 Uhr. Am Sonntag, 21. Nov., ist um 16 Uhr Schluss. Der Landfrauen-Verein HerznachUeken betreibt am Mittwoch, Freitag und an beiden Wochenenden eine Kaffeestube! Der Erlös finanziert das Klassenlager der 5. Klasse. Herzlich willkommen! www.schuleherznach.ch

St. Nikolaus Am Montag, 6. Dez., besucht der St. Nikolaus wie jedes Jahr die Kinder. Anmeldeformulare liegen in der Kirche und in den Lebensmittelgeschäften von Herznach und Ueken auf. Der St. Nikolaus freut sich auf Ihre Anmeldung bis spätestens Samstag, 27. November. Am Montag, 6. Dez., um 17 Uhr findet in der Pfarrkirche die Aussendung des St. Nikolaus statt. Zu dieser Feier sind alle recht herzlich eingeladen.

«D Chriesibluescht chunt wieder»

Der Gemeinderat hat der vom Departement Fi- Siehe unter Gipf-Oberfrick. nanzen und Ressourcen (Abt. Landwirtschaft) beantragten Löschung von regulierungsrechtlichen Grundbuchanmerkungen in den Bauzonen zugestimmt. Somit werden in nächster Zeit die Anmerkungen «Regulierungsgebiet» für Parzellen innerhalb des Baugebietes gelöscht. Der Gemeinderat

Frauenbund Herznach-Ueken Besuch Weihnachtsmarkt in Bremgarten Donnerstag, 2. Dez., Abfahrt um 14 Uhr in Herznach und Ueken, Rückkehr um zirka 19 Uhr. Je nach Teilnehmerzahl fahren wir mit Privatautos oder Car. Die Fahrtkosten werden auf die Teilnehmer aufgeteilt. Auch Nichtmitglieder und Männer sind herzlich willkommen. Anmeldungen bitte bis spätestens Mittwoch, 24.

Ueken

Korrigenda Budget

In den vergangenen Tagen wurden allen Stimmberechtigten die Gemeindeversammlungsunterlagen und jedem Haushaltsvorstand zusätzlich ein Budget zugestellt. Nun mussten wir leider feststellen, dass infolge eines Druckfehlers bei der Druckerei bei der Hälfte der Budgets die Seite 16 identisch mit der Seite 15 ist. Wir entschuldigen uns für diesen Fehler. Die korrekte Seite 16 können Sie auf


22

aus den gemeinden unserer Homepage www.ueken.ch herunter- Frauenbund Herznach-Ueken laden oder auf der Gemeindeverwaltung be- Besuch Weihnachtsmarkt in Bremgarten ziehen. Die Gemeindeverwaltung Siehe unter Herznach.

Schweizer Erzählnacht 12. November St. Nikolaus: Siehe unter Herznach. Im Geschichtenwald Das diesjährige Motto regt an zu Streifzßgen durch Tannen-, Regen- und Zauberwälder. Programm: 20 Uhr Begrßssung im Gemeindehaus, Kurzgeschichten von Franz Hohler, gelesen von Martin Deiss; 20.20 Uhr Bibliothek bei Peter Lendi, ApÊro, aus den Dschungelbßchern von R. Kipling, gelesen von Ursula Kahi; 21.15 Uhr Wälchlistßbli und Schmiedstube. Von 21.15 bis 22.15 Uhr kÜnnen zwei verschiedene Geschichten im Wechsel gehÜrt werden; Fricktaler Sagen, gelesen von David Wälchli; Kamishibai: Die Geschichte vom Volk das die Bäume umarmte, gelesen von Manuela Deiss; 22.25 Uhr Abfahrt beim Dorfbrunnen ins Halbergschneit zum Holzschopf (Transport wird organisiert), Paul Strahm erzählt Geschichten wie Die sieben vergessenen Brßder (nordamerikanische Indianer), Der Alte (Märchen aus Indien), Der Eisenhans (Brßder Grimm 1857), Savitri und Satyavan (Märchen aus Indien). Rßckfahrt mit Autos oder wer will, zu Fuss. Wir freuen uns auf einen spannenden Abend. Kultur- und Freizeitkommission

Zeihen Einladung zur Einwohner- und OrtsbĂźrgergemeindeversammlung Zur Gemeindeversammlung von Freitag, 26. Nov., in der Turnhalle sind alle Stimmberechtigten eingeladen. Die Akten der Einwohnerund OrtsbĂźrgergemeindeversammlung liegen vom 12. bis 26. November auf der Gemeindeverwaltung während der ordentlichen Ă&#x2013;ffnungszeiten zur Einsicht auf. Traktanden der Einwohnergemeindeversammlung 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 28. Mai 2010. 2. Beitritt zum Jurapark Aargau. 3. Genehmigung von Kreditabrechnungen: 3.1 Erneuerung der Werkleitungen Dorfkern, Kanalisation; 3.2 Erneuerung der Werkleitungen, Trinkwasserleitung; 3.3 Baubeitrag fĂźr den

Ausbau der regionalen ARA Hornussen; 3.4 Elektrofreileitung Dellen; 3.5 Erneuerung Sauberwasserleitung Burri; 3.6 Planung Abwasser-Sanierungsleitung Eichwaldâ&#x20AC;&#x201C;Iberg; 3.7 Lärmschutzmassnahmen SBB-Bahnlinie. 4. Verpflichtungskredit von Fr. 26â&#x20AC;&#x2DC;315.â&#x20AC;&#x201C;, Gemeindeanteil an ein Personenfahrzeug fĂźr die Feuerwehr oberes Fricktal. 5. Budget und Festlegung des Gemeindesteuerfusses pro 2011. 6. Verschiedenes. Traktanden der OrtsbĂźrgergemeindeversammlung 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 28. Mai 2010. 2. Kauf einer Teilfläche von 1000 m2 der Parz.-Nr. 9, Chängelmatt â&#x20AC;&#x201C; Ermächtigung zum Abschluss des Kaufvertrages. 3. Budget 2011, Beratung und Beschlussfassung. 4. Verschiedenes.

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010 wird, werden die Fahrzeughalter gebeten, die Fahrzeuge nicht auf Fahrbahnen oder Gehwegen abzustellen. Fßr Schäden, die an nicht korrekt abgestellten Fahrzeugen entstehen, lehnt die Gemeinde jegliche Haftung ab.

Neuer Bauverwalter gewählt

Aus mehreren Mitbewerbern hat der Gemeinderat Gregor Schweri als Bauverwalter/Leiter technische Betriebe gewählt. Herr Schweri, Jahrgang 1980, ist verheiratet und in Dulliken wohnhaft. Er ist derzeit bei einem mittelgrossen IngenieurbĂźro als Projektleiter externe Bauverwaltung angestellt und ist ausgebildeter Raumplaner FH. Herr Schweri wird die Arbeit Anfang kommenden Jahres in Zeihen aufnehmen. Der Gemeinderat freut sich, dass die Stelle so fachkompetent besetzt werden konnte. Er wĂźnscht Herrn Schweri viel Erfolg und Reduzierter Winterdienst Befriedigung bei der anspruchsvollen und vielWie in den Vorjahren wird auf sämtlichen Ge- seitigen Tätigkeit in Zeihen. meindestrassen der Winterdienst auf ein Minimum reduziert. Der Einsatz von Streusalz wird Samariterverein mĂśglichst vermieden und es erfolgt keine Schwarzräumung. FahrzeugfĂźhrer und Fuss- Dienstag, 16. Nov.: Samariter-Ă&#x153;bung. Thema gänger sind gehalten, sich den winterlichen an diesem Abend: Verschiedene Verletzungen Verhältnissen anzupassen. Am Dorfeingang (Augen, Ohren usw.) sowie CPR. Wir treffen sind entsprechende Hinweistafeln angebracht. uns um 20.15 Uhr in der Unterkirche in Zeihen. Damit die Schneeräumung nicht behindert Wir freuen uns auf einen interessanten Abend.

H HIN ! ...DA MUSS IC SEN DIE GNADENLO TZT PREISE SIND JEHUT S AUCH IN WALD

Museumsfest am 14. November Die Kulturkommission Zeihen organisiert ein weiteres Museumsfest in Dorfmuseum (Gemeindehaus). Zum Thema Hochzeit gestern und heute wurde ein Teil der Ausstellung umgestaltet. Am Sonntagnachmittag, 14. Nov., von 14 bis 17 Uhr sind alle Interessierten herzlich zur ErÜffnung eingeladen. Es wird ein Museumsbeizli mit Sßssem und Salzigem gefßhrt. Die Ausstellung bietet etwas fßr Gross und Klein mit verschiedenen Kleidern, Ausstellungsstßcken, Fotos und einem Videofilm. Selbstverständlich kann auch das aktuelle Heimatblatt 2009 erworben oder ein Adventsfenster reserviert werden. Wir freuen uns auf viele Besucher! Die Kulturkommission

Effingen Sachbeschädigung an Halloween Anzeige gegen Unbekannt Am Sonntag, 31. Okt., war Halloween. Das Wort dieses ursprßnglich keltischen Brauchtums kommt von Allerheiligen (all hallow souls oder all hallow eve, dem Vorabend von Allerheiligen). Am 1. November wurde dann an vielen Orten Allerheiligen, der Gedenktag der Heiligen, gefeiert. Es gibt nun auch in unserer Gemeinde Jugendliche, die leider nichts ßber den Hintergrund dieses Anlasses wissen und meinen, mit verschiedenen Sachbeschädigungen dem Tag gerecht zu werden. So wurden unter anderem Fassaden mit Eiern beworfen. Da bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt erstattet wurde, werden sachdienliche Hinweise erbeten an die Regionalpolizei Oberes Fricktal, Tel. 062 865 1133.

Winterdienst-Personal â&#x20AC;&#x201C; Mutation Hanspeter Stäuble hat dem Gemeinderat mitgeteilt, dass er altershalber seine Tätigkeit als stellvertretender Winterdienstverantwortlicher aufgibt. Der Gemeinderat dankt Herrn Stäuble bestens fĂźr seine erbrachten Winterdienst-Einsätze, vor allem während der beiden letzten, arbeitsintensiven Winter. Als neue Winterdienst-Stellvertretung hat der Gemeinderat Ruth Bossart-Rheinegger gewählt. Sie wird kĂźnftig ihren Ehegatten Jakob Bossart, welcher bereits als Winterdienst-Verantwortlicher tätig ist, in seiner Arbeit unterstĂźtzen.

r

e n e f f o s f u verka

g a t n Son

7m.ber

Nove

Uhr 1 1 b a t geĂśffne r (Verkauf) h 13 -18 U

Neue Ortsschulleitung Musikschule

1000

...Ă&#x153;BER R E L L A N K S G N U N F F Ă&#x2013; GNADENLOSE ER

AUSZIEHBAR

â&#x201A;Ź

179.-

Passender Hocker, 80 x 80 cm

Eckgarnitur, 4 * -74345*0,* 4*

â&#x201A;Ź

899.-

ERĂ&#x2013;FFNUNGSPREIS ...MIT RIESIGER POLSTERMĂ&#x2013;BEL-WELT UND KĂ&#x153;CHEN-SCHAU

Arena_AZ4410 BA

4/-066*506 +*.- -46445-477   .447,+*, *("(**"$**!464*, * $2"**85- 215 *"*(*"(

Von Montag bis Freitag bis 20 Uhr geĂśffnet Unsere Ă&#x2013;ffnungszeiten: 0 **5 * $**)*5 .,-, ** $**"*5

876543210/472.-5,+4*)(*'*&2%$%#"*Waldshut-Tiengen *'*!47 *$*%%")$2*'* 04/472,54, 34

Silvia Schaffner hat als Ortsschulleiterin der Musikschule Frick auf Ende Jahr 2010 demissioniert. Ihre langjährigen Dienste werden ihr bestens verdankt. Als Nachfolgerin mit Amtsantritt 1. Januar 2011 hat der Gemeinderat Frau Felicia Monardo gewählt.

Ratgeber in Notzeiten Das Bundesamt fĂźr wirtschaftliche Landesversorgung hat dieses Jahr eine neue BroschĂźre ÂŤRatgeber fĂźr NotsituationenÂť herausgegeben. Die vielfältige Schrift enthält wertvolle Informationen, u.a. zu folgenden Themen: Wenn aus einem starken Wind ein Sturm wird â&#x20AC;&#x201C; Schutz vor Orkan â&#x20AC;&#x201C; Anlage von Notvorrat â&#x20AC;˘ Zunahme von gefährlichen Hochwassern â&#x20AC;&#x201C; ruhig Blut bei Evakuation â&#x20AC;&#x201C; was gehĂśrt ins Notgepäck â&#x20AC;˘ Elementares um das Element Feuer â&#x20AC;&#x201C; erste Hilfe fĂźr Notfälle â&#x20AC;&#x201C; was gehĂśrt in die Hausapotheke â&#x20AC;˘ Grippe, Pandemie â&#x20AC;&#x201C; Ăźber Viren â&#x20AC;&#x201C; Informationen zum Grippeschutz. Wenn Sie sich fĂźr diese aufschlussreiche BroschĂźre interessieren, kĂśnnen Sie diese kostenlos bei uns anfordern â&#x20AC;&#x201C; Telefon (062 876 1109) oder Mail (gemeinde@effingen.ch) genĂźgt, und wir senden Ihnen den Ratgeber zu.

Untersuchungsbericht Trinkwasser Der Gemeinderat hat vom Untersuchungsbericht Trinkwasser des Kant. Amtes fĂźr Verbraucherschutz Kenntnis genommen. Die Wasserinspektion hat im Laufe des Sommers 2010 stattgefunden. Dem Bericht kann entnommen werden: Mikrobiologische Kontrollen: Die Resultate entsprechen den Anforderungen an Trinkwasser gemäss der Hygieneverordnung. Die Proben wiesen somit eine einwandfreie mikrobiologishe Qualität auf. Physikalische und chemische Kontrollen: Die physikalischen und chemischen Untersuchungsergebnisse liegen im Bereich der Erfahrungswerte fĂźr einwandfreies Trinkwasser gemäss dem Schweizerischen Lebensmittelbuch. Die Gesamthärte des Wassers ist ein Mass fĂźr die Summe der gelĂśsten Calcium- und Magnesiumsalze (Härtebildner). Die Härtegrade kĂśnnen nach dem Schweizerischen Lebensmittelbuch (SLMB) oder (vereinfacht) in folgende Stufen eingeteilt werden: Gesamthärte in °fH (= Grad franzĂśsischer Härte): 0 â&#x20AC;&#x201C; 15 weich,15 â&#x20AC;&#x201C; 25 mittelhart, Ăźber 25 hart. Der Toleranzwert fĂźr Nitrat in Trinkwasser beträgt gemäss der Fremd- und Inhaltsstoffverordnung (FIV) 40 mg/l; das Qualitätsziel liegt bei max. 25 mg/l. Der Nitratgehalt der im Sommer 2010 entnommenen Probe liegt innerhalb des Qualitätsziels. Der Gemeinderat dankt Brunnenmeister Walter Eymann bestens fĂźr seine Arbeit fĂźr unser Trinkwasser.


23

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010 Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern gegenüber Strassen

auf 19.30 Uhr angesetzt ist. Die Einwohnergemeindeversammlung beginnt wie üblich um 20.15 Uhr. Folgende Traktanden gelangen zur Beschlussfassung: Einwohnergemeinde: 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 4. Juni 2010. 2. Jungbürgeraufnahme. 3. Verpflichtungskredit für den Wasserleitungsersatz in der Bühlstrasse. 4. Verpflichtungskredit für die Nachführung der Werkleitungen Wasser und Abwasser im Informationssystem; 4.1 Werkleitungen Wasser, 4.2 Werkleitungen Abwasser. 5. Kompetenzerteilung für den Verkauf der Parzelle Nr. 376 im Bühl. 6. Verpflichtungskredit für die Sanierung der Wohnung Süd, Hauptstrasse 9. 7. Verpflichtungskredit für den Bau der Kanalisation Milchhüslistrasse Ost. 8. Beteiligung an der Genossenschaft Wohnen im Alter Bözen und Umgebung. 9. Verpflichtungskredit für die Erschliessung Beckenmatt. 10. Verpflichtungskredit für die Erneuerung der Mess- und Trafostation Dorf. 11. Beitritt zum Jurapark Aargau. 12. Kostenbeteiligung an Personentransportfahrzeug für die Feuerwehr Oberes Fricktal. 13. Gebührenerhöhungen Wasser/Abwasser; 13.1 Wasserverbrauchsgebühr, 13.2 Abwasserverbrauchsgebühr. 14. Voranschlag 2011 und Steuerfuss. 15. Verschiedenes und Umfrage. Ortsbürgergemeinde: 1. Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 4. Juni 2010. 2. Beitritt zum Forstbetrieb HombergSchenkenberg. 3. Voranschlag 2011. 4. Verschiedenes und Umfrage. Der Gemeinderat

Die Anwohner an öffentlichen Strassen, Wegen und Trottoirs werden ersucht, ihre Bäume und Sträucher periodisch und vorschriftsgemäss auf- und zurückzuschneiden (§ 109 BauG). Die lichte Höhe von überhängenden Ästen hat über Strassen 4,50 m und über Gehwegen 2,50 m zu betragen. An Einmündungen und Strassenverzweigungen muss ein sichtfreier Raum zwischen einer Höhe von 80 cm und einer solchen von 3,0 m gewährleistet sein. Einzelne, die Sicht nicht hemmende Bäume, Stangen und Masten sind innerhalb der Sichtzone zugelassen (§ 45 ABauV). Bei Verkehrssignalen, Hydranten und Strassenlampen müssen die Pflanzen besonders gut zurückgeschnitten werden. Das Zurückschneiden sollte bis Ende Nov. 2010 vorgenommen werden. Die auf das Strassenareal aushängenden Äste behindern auch den Winterdienst. Denken Sie daran, dass bei Schneelast die Situation noch verstärkt zum Vorschein kommt. Schneiden Sie also bitte radikal zurück. Es wächst im nächsten Jahr wieder automatisch nach. Die Gemeinde behält sich das Recht vor, nach vorheriger Ankündigung an exponierten Stellen gesetzeswidrige Zustände selber zu beheben, sofern für Verkehrsteilnehmer eine Gefahr besteht oder der Winterdienst behindert wird. Art. 687, Abs. 1 ZGB gibt der Gemeinde als Strasseneigentümerin das Recht, sichtbehindernde und damit verkehrsgefährdende Äste selber zurückschneiden. Für allfällige Schäden durch das Schneiden der Pflanzen kann die Gemeinde nicht haftbar gemacht werden. Schäden sind unvermeidlich, da voraussichtlich maschinell zurückgeschnitten wird. Wer einen ge- Regionales Steueramt pflegten Schnitt will, soll doch bitte selber Nach der Kündigung der Abteilungsleiterin Hand anlegen. Bianca Heuberger wurde die Stelle im Regionalen Steueramt zur Neubesetzung ausgeJagdreviere Effingen und Elfingen – schrieben. Ab 1. Januar 2011 wird Urs M. Suter, Mitteilung der Jagdgesellschaft Eiken, seine Arbeit als Steueramtsvorsteher Im Herbst 2010 hat der Kanton Aargau die bei- aufnehmen. Herr Suter bringt eine grosse Erden Reviere für die kommende Pachtperiode fahrung aus anderen Aargauer Steuerämtern 2011 bis 2018 verpachtet. Er hat sie an die bei- mit und wird für die kompetente Bearbeitung den Bewerbergruppen vergeben, die schon in der ganzen Steueramtsaufgaben besorgt sein. der jetzt zu Ende gehenden Periode Pächter Während der Übergangsphase wird die Steuwaren. Wie bisher vereinigen sich die beiden eramtsvorsteher-Stellvertreterin Martina Hauri Pächtergruppen zur «Jagdgesellschaft Käs- durch Marc Meier unterstützt. Er wird bis Mitte thal-Brugg». Diese wird die beiden Reviere ge- Februar 2011 auf dem Steueramt tätig sein. meinsam betreuen und bejagen. Die Gemeindekanzlei Mitglieder sind: Bärtschi Werner, Binder Marcel, Dätwiler Emil, Eymann Walter (Jagdauf- Brennholz sicht), Hemmeler Andreas (Aktuar), Moesch Die Gemeinde Bözen bietet verschiedene Kurt, Nauer Heinz, Schneider Hans (Jagdleiter), Brennholzsortimente zum Verkauf an. Frisches Schneider Moritz (Kassier), Wirz Hans Rudolf, Buchen-, Laubmisch- u. Nadelbrennholz kann Wyler Martin (Obmann, Jagdaufsicht). jeweils bis 31. Dezember bestellt werden und Die Jagdgesellschaft Kästhal-Brugg bedankt wird dann im darauf folgenden Frühjahr bereitsich bei den Behörden und Einwohnern beider gestellt oder ausgeliefert. Trockenes BuchenGemeinden für die Unterstützung bei der Neu- brennholz kann zu jeder Zeit bestellt werden verpachtung sowie im jagdlichen Alltag. Das und wird innert Wochenfrist ausgeliefert. Nach gegenseitige Verständnis ist eine wichtige Vor- Wunsch können verschiedene Dienstleistunaussetzung für die Erfüllung der jagdlichen gen angeboten werden (Fräsen, feiner Spalten, Aufgaben. Hauslieferung). Alles angebotene Holz ist FSCIn der kommenden Zeit der Herbstjagd (No- und PEFC-zertifiziert und von bester Qualität. vember und Dezember) sind unter Beizug von Brennholz kann beim Forstbetrieb HombergJagdgästen folgende Jagdtage vorgesehen: Schenkenberg per Fax 062 876 19 24, per E13. und 25. November, 4. und 16. Dezember. Mail forstamt@zeihen.ch, per Telefon 079 Am 15. Januar 2011 wird eine revierübergrei- 448 17 44 oder per Post: FB Homberg-Schenfende Jagd auf Schwarzwild stattfinden. An kenberg, Postfach 12, 5079 Zeihen, bestellt diesen Tagen werden grössere Gruppen von werden. Förster Rolf Treier gibt unter Tel. 079 Jägern an Bewegungsjagden in Wald und Feld 448 17 44 gerne Auskunft über die verschiedeteilnehmen. Jagdgesellschaft Kästhal-Brugg nen Sortimente und Dienstleistungen.

Landfrauenverein Adventsfenster Durch die kommende Adventszeit wäre es doch schön, wenn an jedem Abend in unserem Dorf ein Adventsfenster geöffnet würde. Die Fenster werden jeweils um 18 Uhr geöffnet. Wer ist bereit, auch oder wieder ein Adventsfenster zu gestalten? Es muss nicht unbedingt ein Fenster sein, auch ein Hauseingang, ein Sitzplatz oder ein Vorgarten kann adventlich gestaltet werden. Wir hoffen, dass sich recht viele Personen angesprochen fühlen und erwarten gerne Ihre Anmeldung mit Ihrem Wunsch-Datum bis 19. November bei Sandra Steinacher, Tel. 062 876 12 79. Der Vorstand Weihnachtsmarkt in Huttwil am 25. November um 13 Uhr. Glühwein, Lebkuchen, weihnachtliche Dekoration und vieles mehr bietet der Weihnachtsmarkt Huttwil. Wer gerne mitkommen möchte, sich aber im April noch nicht angemeldet hat – Sandra Steinacher nimmt über Tel. 062 876 12 79 bis 17. November Ihre Anmeldung entgegen.

Deckastverkauf am 13. November Der Deckastverkauf 2010 findet am Samstag, 13. Nov., statt. Es werden schöne Weisstannen-Deck- und Kranzäste angeboten. Die angebotenen Äste sind frisch und nach FSC und PEFC zertifiziert. Die Äste werden bei der Gemeindeliegenschaft im Oberdorf zwischen 9 und 9.30 Uhr durch das Forstteam verkauft.

Weihnachtsbaumabgabe 18. Dez. Die Weihnachtsbaumabgabe findet am Samstag, 18. Dez., statt. Die Bäume werden zwischen 9 und 9.30 Uhr bei der Gemeindeliegenschaft im Oberdorf abgegeben.

Frauenbund Hornussen Siehe unter Hornussen.

Hornussen Frauenbund

Elfingen Frauenbund Hornussen Siehe unter Hornussen.

Bözen Einladung zur Gemeindeversammlung Zur diesjährigen Budgetgemeindeversammlung von Freitag, 26. Nov., im Gemeindesaal, laden wir die Stimmberechtigten herzlich ein. Bitte beachten Sie, dass die Ortsbürgergemeindeversammlung ausnahmsweise bereits

Suppentag im UG-Turnhalle (ehemalige Militärunterkunft) Am Sonntag, 14. Nov., im Anschluss an den Gottesdienst, laden wir herzlich zum traditionellen Suppentag ein. Es erwarten Sie zwei feine Suppen und Würstli sowie ein reichhaltiges Dessertbuffet. Kuchenspenden können ab 10.30 Uhr abgegeben werden. Auf zahlreiche Gäste freuen wir uns heute schon. Kaffi – Chränzle Die Landfrauen und der Frauenbund bieten auch dieses Jahr ein gemeinsames «Chränzle» an. Am Mittwoch, 24. Nov., ab 8 Uhr, treffen wir uns beim «Fürstlichen Weingut». Auch Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen. Anmeldungen bis 17. November an Erika Fürst (062 87155 61). Wer nur für einen Kaffee vorbeikommen und den fleissigen Bastlerinnen über die Schulter schauen möchte, ist auch ohne Voranmeldung willkommen.

aus den gemeinden Kaisten

Baugesuch

chen, Kaffee, Sirup und Getränke enthalten. Persönliche Dinge des Kindes wie Milchflasche, Windeln, Zvieri usw. bitte mitbringen. Für Auskünfte: Monika Schwarz, Tel. 062 874 12 63.

Bauherrschaft: Walter und Beatrix Meier, Breitenacker 6, Kaisten; Bauobjekt: Neubau eines Carports auf der Parzelle GB Kaisten Nr. 1557, Breitenacker. Die Akten zu obigem Baugesuch liegen vom 12. November bis 11. Dezember 2010 während der ordentlichen Bürozeit auf der Gemeindekanzlei Kaisten zur Einsicht auf. Allfällige Einsprachen sind während dieser Frist schriftlich und begründet an den Gemeinderat Kaisten zu richten.

Frauenmorgen

Erteilte Baubewilligung

Suppentag 13./14. November

Dienstag, 16. Nov., um 9 Uhr im ref. Kirchgemeindesaal Laufenburg. Jüdische Frauen in der Schweiz Käthi Frenkel aus Lengnau gibt uns einen Einblick aus dem Leben jüdischer Frauen von früher bis heute. Zu diesem Vortrag sind Sie herzlich eingeladen. Es erwarten Sie Kaffee und Zopf. Ref. Kirchgemeinde Laufenburg u. Umgebung

Bauherrin: Christine Herren, Herrengasse 6, Wir laden Sie herzlich ein zum Suppentag im Kaisten; Bauobjekt: Aufstell-Schwimmbad auf reformierten Kirchgemeindehaus in Laufender Parzelle GB Kaisten Nr. 1343, Herrengasse. burg: Samstag ab 11 bis zirka 15 Uhr / Sonntag ab 11.30 bis zirka 15 Uhr. Im Rahmen des ProVerkehrsbehinderung jekts «Religion in Freiheit und Würde» unterRadweg Eiken – Kaisten stützt die Kirchgemeinde ein Projekt von «misIn den Monaten November und Dezember sion 21» in Nigeria. 2010 führt der Forstbetrieb Thiersteinberg ei- Ref. Kirchgemeinde Laufenburg u. Umgebung nen Holzschlag im Gebiet «Chinzhalde» durch. Dadurch kann es zu Verkehrsbehinderungen Fasnachtseröffnung auf dem Radweg Eiken – Kaisten kommen. Wir Heute Donnerstag, 11. Nov., eröffnen die Laubitten die Verkehrsteilnehmer um angemesse- fenburger Fasnachtsvereine gemeinsam die ne Vorsicht. Die Anweisungen des Forstperso- «Fünfte Jahreszeit». Die «Stadthäxen» laden nals sind einzuhalten. um 18.30 Uhr zum Apéro beim Wasentor ein. Forstbetrieb Thiersteinberg Wie der alljährliche Zug durch die Altstadtgassen ab 19.11 Uhr, so hat auch das Platzkonzert Brennholz und Deckäste der Guggenmusiken auf dem Marktplatz TraAllen Haushaltungen ist ein Bestellformular für dition. Es ist an der Zeit, das Fasnachtsgewand Brennholz und Deckäste zugestellt worden. aus dem Schrank zu holen ... Herzlich willkomDie Bestellungen für Deckäste sind bis 15. Nomen zur Fasnachtseröffnung am 11.11. und viel vember und für das Brennholz bis 30. NovemSpass bei den Vorbereitungen zur Städtlefasber 2010 aufzugeben. Der Talon kann der Genacht 2011. meindekanzlei Kaisten zugestellt oder in den Gemeindehaus-Briefkasten geworfen werden. Fasnachtsgesellschaft Laufenburger Salmfänger

Räbeliechtli-Umzug

Heute Donnerstagabend, 11. Nov., löschen wieder alle Lichter in Kaisten. Nur die selbstgeschnitzten «Räbeliechtli» der Kinder erhellen die Strassen und die Gemüter der Zuschauer. Die 1. und 2. Klasse sowie die Kindergärten und die Spielgruppe besammeln sich am Abend bei der Schule. Um 18.15 Uhr beginnt der Umzug mit einem gemeinsamen Singen auf dem Schulhausplatz. Von dort aus ziehen die verschiedenen Züge durch die Strassen Kaistens. Bestimmt gut zu sehen und zu hören sind die Kinder beim Rasenmähergeschäft Schraner, bei der Post und beim «Adler». Wir heissen Sie willkommen zu einen besinnlichen Abend.

Bibliothek

Theater Wiwa spielt «Weiberwirtschaft» Am Freitag, 12. Nov., findet in der «Schüüre» in Laufenburg die Premiere der Komödie «Weiberwirtschaft» statt. Sie gibt einen Einblick in die Lebens- und Gedankenwelten von fünf Frauen, die in einer Wohngemeinschaft leben. Am Küchentisch prallen Ansichten aufeinander und manchmal sitzt der Teufel im Detail, nämlich darin, dass niemand den Fön repariert oder dass das Telefon immer besetzt ist. Fr., 12.11. (Premiere, 20 Uhr); Sa., 13.11. (20 Uhr); Mi., 17.11. (20 Uhr); Sa., 20.11. (20 Uhr); 21.11. (Matinée 10 Uhr); Fr., 26.11. (20 Uhr); Sa., 27.11. (20 Uhr); So., 28.11. (17 Uhr, Derniere). «Schüüre», Hinterer Wasen 48, Laufenburg. Theaterbistro mit Ausnahme der Matinée eine Stunde vor Aufführungsbeginn offen. Erwachsene Fr. 20.–; Kinder/Jugendliche bis 16 Jahre Fr. 10.–. Bei der Matinée Getränk und Frühstücksgebäck im Preis inbegriffen. Reservationen: Esther u. Viktor Jehle, Laufenburg, Tel. 062 874 25 78, E-Mail viktorjehle@bluewin.ch, www.theaterwiwa.ch.

Einladung «Im Geschichtenwald» Am 12. November öffnen wir für Sie von 16.30 bis 19.30 Uhr unsere Türen. Während sich die «Grossen» im Café, organisiert und geführt von der 4. Primarklasse, verwöhnen können, steht für die Kinder um 17 und 18 Uhr eine Geschichtenerzählerin bereit. Die 3. Klasse freut sich, Ihnen ihre Waldbilder zu präsentieren. Mittagstisch 12-i Sulz Alle sind herzlich eingeladen. Das Bibliotheksteam Pizza backen Am nächsten Dienstag, 16. Nov., backen wir Verkehrs- u. Verschönerungsverein unsere eigene Pizza im Racletteöfeli. Da ist für Zu Herbstarbeiten treffen wir uns am Montag, jede und jeden etwas dabei! Dazu gibt es Salat 15. Nov., um 13.30 Uhr wie gewohnt bei der und zum Dessert selbst gemachtes Magenbrot. alten Trotte. Sollte uns das Wetter einen Streich spielen, bewältigen wir die Arbeiten Wir freuen uns über Ihre Anmeldung bis Freitag, 12. Nov., unter Tel. 079 464 49 26. am Dienstag, 16. November. Wir gehen langsam einer besinnlicheren Zeit Das Mittagstisch-Team entgegen. Um dieser Zeit in unserem Dorf wieder einen festlichen Anstrich zu geben, montieren wir am Dienstag, 23. Nov., unsere Weihnachtsbeleuchtung. Treffpunkt beim Gemeindehaus um 9 Uhr. Es würde uns natürlich sehr freuen, wenn wir wie gewohnt auf eine grosse Helferschar zählen könnten. Für euren Einsatz möchten wir Zusätzliche Öffnungszeiten euch jetzt schon herzlich danken. Der Vorstand der Entsorgungsstelle beim Werkhof Die Entsorgungsstelle beim Werkhof hat am Feldschützengesellschaft: Montag, 15. Nov., von 18 bis 18.30 Uhr geöffWichtiger Hinweis net (zusätzlich zur ordentlichen Öffnungszeit Wir möchten Sie informieren, dass die Feld- am Samstag von 11 bis 12 Uhr). schützen Kaisten am Donnerstag und Freitag, Der Gemeinderat 11. und 12. November, jeweils von 17.30 bis zirka 22 Uhr ihr diesjähriges Nachtschiessen Baugesuche – Öffentliche Auflage durchführen. Sie bedanken sich schon im Vor- Gesuchsteller und Grundeigentümer: Senn aus für Ihr Verständnis. Bernhard, Brunnengasse 5, Gansingen; Projektverfasser: Senn Severin, Brunnengasse 5, Gansingen; Bauobjekt: Umbau best. Bauernhaus; Rückbau Scheune und Erweiterung in Südwest-Richtung; Parzelle Nr. 147. Gesuchsteller, Grundeigentümer und Projektverfasser: Senn-Probst Stefan, Bleichmatthof, Gansingen; Bauobjekt: Betonierter Auslauf für Regionales Zivilstandsamt Rinder / Vorplatz Scheune; Parzelle Nr. 188. Geänderte Öffnungszeiten Gegen diese Baugesuche kann während der Siehe unter Bezirk Laufenburg. Auflagefrist vom 12. November bis 11. DezemReformierte Kirchgemeinde ber 2010 (30 Tage) beim Gemeinderat GansinLaufenburg und Umgebung gen schriftlich Einwand erhoben werden. Die Am 13. Auflagefrist kann nicht verlängert werden. Der Während des Suppentags am 13. November Einwand muss vom Einwandführenden selbst zeigen wir nonstop den 30-minütigen Doku- oder von einer von ihm bevollmächtigten Permentarfilm «Der Imam und der Pastor». Der son verfasst und unterzeichnet sein. Er hat eiFilm berichtet über den eindrücklichen Frie- nen Antrag und eine Begründung zu enthalten. densprozess zwischen zwei «Kirchenmän- Das heisst, es ist anzugeben, welchen Entnern», einem Moslem und einem Christen in scheid die Einwandschaft anstelle der nachgeNigeria. suchten Baubewilligung beantragt. Zudem ist Spatzenhöck darzulegen, aus welchen Gründen die EinEltern-/Kinder-Treffen für Kinder bis zirka drei wandführenden diesen anderen Entscheid verJahre: Montag, 15. Nov., von 15 bis 17 Uhr im langen. Auf einen Einwand, der diesen AnforSaal der ref. Kirchgemeinde. Der Unkostenbei- derungen nicht genügt, kann nicht eingetreten trag beträgt Fr. 3.– pro Familie. Darin sind Ku- werden. Die Gemeindekanzlei

Gansingen

Laufenburg

Mettauertal Baubewilligung erteilt Die folgende Baubewilligung wurde erteilt: • Bauherr und Grundeigentümer: Peter Sibold und Rosetta Keller, Hauptstrasse 67, 5277 Hottwil; Projektverfasser: Architekturbüro LBA, Brünnmatt 2, 3045 Meikirch; Bauvorhaben: Neubau Milchviehstall mit Jauchegrube sowie zwei Fahrsilos; Standort: Parzelle Nr. 2073, Hauptstrasse/Büel, Ortsteil Hottwil; Zone: Landwirtschaftszone. Gemeinderat

Schulpflege Mettauertal; Ersatzwahl Die Ersatzwahl für ein Schulpflegemitglied für den Rest der Amtsperiode 2010/2013 findet am Sonntag, 13.02.2011, statt. Wahlvorschläge sind gemäss § 29 a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21 b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am 58. Tag vor dem Wahltag, d.h. bis 17.12.2010, um 12.00 Uhr, einzureichen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Werden nicht mehr wählbare Kandidatinnen und Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, wird mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert der neue Vorschläge unterbreitet werden können. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, werden die Vorgeschlagenen von der anordnenden Behörde als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30 a GPR). Gemeinderat

Altmetallsammlung Ortsteil Hottwil Am Samstag, 13. Nov., findet im Ortsteil Hottwil eine Altmetallsammlung statt. Die Mulde für Eisen steht von 8 bis 10 Uhr auf dem Schulhausplatz bereit. Apparate wie Kühlschränke, Waschmaschinen usw. werden keine angenommen bzw. sind bei den Verkaufsstellen zurückzugeben. Gemeindekanzlei

Adventsfenster im Ortsteil Hottwil Wir möchten auch dieses Jahr in unserem Ortsteil ab 1. Dezember mit vielen kreativen Fenstern das Dorfleben aktivieren. Wir bitten alle, die sich Zeit nehmen können und die Vorweihnachtstage kreativ bereichern möchten, sich bei Käthi Keller-Keller, Tel. 062 875 2106, zu melden. Wir freuen uns, wenn wir bei dieser Gelegenheit auch Einwohner/innen kennen lernen, die noch nicht lange hier sind. Wenn wir bis am 20. November mindestens 16 Zusagen erhalten, werden wir die Teilnehmerliste Ende November verschicken. Wir danken im Voraus allen ganz herzlich fürs Mitmachen. Käthi Keller und Rosmarie Saladin

Schwaderloch Projekt Vision Zurzibiet Nach den umfassenden Erhebungen und Strukturanalysen hat die Steuerungsgruppe des Projekts Vision Zurzibiet sich intensiv mit den Visionen der Region auseinandergesetzt. Diese Vision soll die Grundlagen für die künftige Entwicklung des Zurzibietes werden. Daher ist es wichtig, dass diese Visionen von der Bevölkerung und Organisationen der Region auch getragen werden. Die Steuerungsgruppe hat sich entschlossen, ein breites Vernehmlassungsverfahren durchzuführen. Vom 13. Nov. 2010 bis 14. Januar 2011 sollen sich alle Interessierten zur Vision äussern können. Zum Start dieser Vernehmlassung werden alle Interessierten zur öffentlichen Veranstaltung eingeladen. Diese öffentliche Veranstaltung findet am Samstag, 13. Nov., 9.00 Uhr im Saal der RehaClinic in Bad Zurzach statt.

Bezirk Laufenburg Regionales Zivilstandsamt Laufenburg Geänderte Öffnungszeiten Aufgrund von Ferienabwesenheit gelten für die Zeit vom 22. November bis und mit 3. Dezember folgende Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag: vormittags geschlossen, nachmittags von 13.30 bis 16.30 Uhr (Dienstag bis 18.00 Uhr) / Freitag: vormittags von 08.30 bis 11.30 Uhr, nachmittags von 13.30 bis 16.30 Uhr. Ab Montag, 6. Dez., gelten wieder die üblichen Öffnungszeiten. Besten Dank für die Kenntnisnahme.

Handwerkermarkt Wittnau 28. Mai 2011 Siehe unter Wittnau.


kirche • pro senectute Do., 11. Nov., bis Do., 18. Nov. Reformierte Landeskirche Rheinfelden. Heute Do.: 20.00 Kirchgemeindeversammlung im Kirchgemeindehaus Kaiseraugst. – Freitag: 12.15 Incontro-Mittagstisch im röm.-kath. Kirchgemeindehaus «Treffpunkt», Hermann-Keller-Str. 10. Anmeldung bis heute Donnerstag, 17 Uhr: Tel. 061 836 95 55. – Samstag: 08.45 Morgengebet im Chorraum der Kirche. – Sonntag: 09.30 Familiengottesdienst mit Taufe, Mitwirkung der Schüler/innen der 1. Klasse und der Katechetin S. Ammann, Pfrn. Chr. Ruszkowski-Hauri. – Mittwoch: 10.15 Gottesdienst im Spital, Pfr. L. Ruszkowski. 16.00 bis 17.30 Treffpunkt Seelsorge in der Reha, blaue Halle. 20.00 bis 21.30 Bibellesen im Kirchgemeindehaus. – Do., 18.11.: 08.30 «Zmorgeträff» im «Pelikan», Augarten. 19.30 Culte de la Réformation (au temple). Magden. Heute Do.: 20.00 Kirchgemeindeversammlung im Kirchgemeindehaus Kaiseraugst. – Samstag: 19.00 Jugendkino im Gässli (neu!). – Sonntag: 09.30 Gottesdienst in Rheinfelden. Olsberg. Siehe unter Magden. Kaiseraugst. Heute Do.: 20.00 Kirchgemeindeversammlung im Kirchgemeindehaus Kaiseraugst. – Freitag: 17.00 Ökum. Kindergottesdienst im Pfarreiheim «am Schärme». – Sonntag: 09.30 Gottesdienst in Rheinfelden. – Montag: 19.30 im Kirchgemeindehaus: Singen von Adventsliedern unter der Leitung von Frau E. Faust für den Abendgottesdienst am 5. Dezember um 19.00 (2. Treffen am 29. Nov.). – Dienstag: 14.30 im Kirchgemeindehaus: Rückblick auf die Erlebnisferienwoche 2010. Arisdorf-Giebenach-Hersberg. Sonntag: 09.45 Gottesdienst im Pfarrhauskeller, Pfrn. Cristina Camichel. Wintersingen-Nusshof. Sonntag: 09.45 Jugendgottesdienst in Wintersingen, Pfrn. Bettina Badenhorst. Anschliessend Kirchgemeindeversammlung. – Dienstag: 14.30 Seniorennachmittag «60 plus» im Pfarrhaus. Zu Gast ist Samuel Hügli, der Autor des Buches «Alle Viertausender der Schweiz». Samuel Hügli bezwang sage und schreibe alle 48 Viertausender unseres Landes. Buus-Maisprach. Sonntag: 10.00 Gottesdienst in der Kirche in Maisprach, geleitet von

Pfr. Joel Keller. – Dienstag: 14.00 Jassrunde im Pfarrhaus in Buus. Stellvertretung während der Weiterbildungszeit von Pfr. Lorenz Lattner durch Pfr. Joel Keller, Tel. 077 400 02 40. Möhlin. Heute Do.: 20.15 Kirchenchorprobe im Saal. – Freitag: 09.30 Frauenlesekreis im Raum der Stille. 17.30 «Take-it»-Jugendabend. – Samstag: 09.00 Ökum. Kindertag im Kirchgemeindehaus. – Sonntag: 10.00 Gottesdienst mit Pfrn. Ch. Bitterli. – Montag: 20.00 «Jahr der Stille»; Zenmeditation in der Kirche. – Mittwoch: 15.00 «Zwärgliträff» (Saal). – Do., 18.11.: 20.15 Kirchenchorprobe im Saal. Wegenstettertal. Sonntag: 09.45 Gottesdienst im Mehrzweckraum der Turnhalle Mitteldorf in Zeiningen, Pfr. Holger Frehoff. Stein und Umgebung. Samstag: 18.00 Abendgottesdienst mit den «Funshine Singers», Pfr. Marc Zöllner. – Mittwoch: 20.15 Kirchgemeindeversammlung im Kirchenzentrum in Stein. Die Einladung und die Traktandenliste erhielten Sie als separate Beilage mit dem «reformiert». Frick. Freitag: 09.45 Gottesdienst im AltersZentrum Bruggbach, Frick, Pfr. Lüscher. – Sonntag: 09.30 Familiengottesdienst mit Abendmahl, Pfrn. Petrus, Mitwirkung der Drittklässler. 09.30 Sonntagsschule in Frick. 10.00 Sonntagsschule in Herznach. Laufenburg. Sonntag: 10.30 Gottesdienst zum Suppentag, Taufen von Lena Widmer aus Kaisten und Florian Domeisen aus Ittenthal, Orgel- und Saxophonmusik, Pfrn. Verena Salvisberg.

Christkatholische Landeskirche Rheinfelden. Sonntag: Bitte besuchen Sie einen Gottesdienst in einer der umliegenden Gemeinden. Kaiseraugst. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier, Pfr. Grüter. Magden/Olsberg. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier und Patrozinium, Pfr. Wijker. Möhlin. Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier, Pfr. Herzog. Wegenstettertal. Sonntag: Bitte besuchen Sie einen Gottesdienst in einer der umliegenden Gemeinden. Obermumpf/Wallbach. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier in Wallbach, Pfrn. Wyss. Frick. Sonntag: 18.00 Eucharistiefeier in der ref. Kirche, Pfrn. Wyss.

meisten Regionen der Welt die Verständigung und ist hilfreich bei der Arbeit am Computer. Lernen in angepasstem Tempo und in entspannter Atmosphäre prägen die Kurse. Beginn: Montag, 10. Januar 2011, 10.15 Uhr. Dauer: jeweils 10 Doppellektionen. In weiteren Kursen von Montag, Dienstag und Donnerstag (alle Stufen bis Konversation) gibt es freie PlätBezirke Rheinfelden / Laufenburg ze. Schnupperstunden und Einstieg in die laufenden Kurse sind jederzeit möglich. Ort: KursAngebote Bezirk Rheinfelden lokal der Pro Senectute, Bahnhofstrasse 26, Informationen und Anmeldung bei Pro Senec- Rheinfelden. tute, Beratungsstelle, Bahnhofstrasse 26, Rheinfelden, Tel. 061 831 22 70, 9.30 bis 11.30 Angebote Bezirk Laufenburg Uhr, Internet: www.ag.pro-senectute.ch. Wandergruppe Bezirk Laufenburg Spazierwanderung Sisseln – Kaisten Am Donnerstag, 18. Nov., beginnt die Wanderung der Pro Senectute am Bahnhof in HornusDonnerstag, 18. November Diese Wanderung beginnt im östlichen Teil des sen. Der Weg führt auf dem Höhenweg hinauf Hardwaldes. Es ist fast alles eben und mit viel nach Zeihen und führt an schönen Gehöften Naturstrassen. Dies ist eine einfache, aber sehr vorbei, die Namen tragen wie Brunnhof, Steinschöne Wanderung. Stärken werden wir uns in hof, Birch, Stardtlenhof und Eichhof. TreffKaisten. Dauer der Wanderung zirka 1½ Std. punkt zur Abfahrt mit dem Car: Eiken, Rest. Anreise: S1 Kaiseraugst ab 10.01 Uhr, Rhein- Rössli, 12.15 Uhr / Stein, Coop, 12.20 / Laufenfelden ab 10.08, Möhlin ab 10.11, Mumpf ab burg, SBB, 12.30 / Kaisten, Gemeindehaus, 10.15, Stein-Säck. an 10.19 / Bus 143 Stein- 12.35 / Frick, Neumatt, 12.40 / Frick, SBB, Säck. ab 10.40 Uhr. Besammlung: um 10.30 12.45 / Gipf-Oberfrick, Kirche, 12.50 / HornusUhr beim Bus 143, Bhf. Stein-Säck. U-Abo oder sen, Haltestelle Unterdorf, 13.00 Uhr. Rückkehr um zirka 18 Uhr. Kosten: Car Fr. 11.– plus Billett bis Sisseln lösen. Bei zweifelhafter Witterung geben die Wan- Organisationsbeitrag Fr. 5.–. Bei zweifelhafter derleiterinnen Auskunft: Pia Ruoss, Tel. 061 Witterung erteilen die Wanderleiter Hanspeter 83129 42, u. Margrit Anner, Tel. 061 85118 78. und Martha Meng, Tel. 062 87128 44, am Wandertag von 10 bis 11 Uhr gerne Auskunft Langwanderung über die Durchführung.

von Langenbruck auf die Höchi Flue

Donnerstag, 18. November (hpr) Diese Rundwanderung führt von Langenbruck (708 m) auf die Höchi Flue (907 m), wo sich ein toller Blick übers Mittelland und bei guter Sicht auf den Alpenkranz anbietet. Die Route berührt auch die gespenstische Ruine «Alt Bechburg». Vor der Rückreise wird in Langenbruck zum Zvieri eingekehrt. Unterwegs Verpflegung aus dem Rucksack. Marschzeit 3½ Std., je 330 Höhenmeter Auf- und Abstiege; Wanderstöcke sind nützlich! Anreise: Frick (IR) ab 08.18 Uhr, Stein an 08.24 und umsteigen! / Stein (S1) ab 08.41, Mumpf ab 08.44, Möhlin ab 08.49, Rheinfelden ab 08.52, Kaiseraugst ab 08.56 / Pratteln (S3) ab 09.11 / Liestal (WB) ab 09.35 / Waldenburg (Bus 94) ab 10.03, Langenbruck an 10.12 Uhr. U-Abo oder Billett bis Langenbruck lösen. Rückkehr: 17.38 Bhf. Rheinfelden. Bei zweifelhafter Witterung gibt der Wanderleiter am Wandertag ab 7 Uhr gerne Auskunft über die Durchführung: Hans Peter Rohrer, Tel. 061 85133 38.

Treffen für Angehörige von alzheimer- und anderen demenzkranken Menschen Montag, 15. November Wer selber einen demenzkranken Menschen betreut und pflegt, weiss um die enormen Belastungen, die Sorgen und die Trauer. Der Austausch mit anderen betroffenen Menschen kann in dieser Situation eine grosse Hilfe sein, denn alle verstehen, wovon man redet. Der Treffpunkt für Angehörige von demenzkranken Menschen ist ein Ort, wo Sie sich mit der veränderten Lebenssituation auseinandersetzen, neue Beziehungen aufbauen, der Isolation entgegentreten und Erfahrungen austauschen, aber auch immer wieder herzhaft lachen können. Fühlen Sie sich angesprochen? Sie sind herzlich eingeladen. Das nächste Treffen findet statt: Montag, 15. Nov., von 10 bis 11.30 Uhr. Ort: Pro-Senectute-Beratungsstelle, Hauptstr. 27, Frick. Anmeldungen und Auskünfte bei Pro Senectute Frick, Eva Schütz, Tel. 062 8713714.

24 Röm.-kath. Landeskirche Rheinfelden. Heute Do.: 17.30 Eucharistiefeier. – Samstag: 16.30 Elisabethen-Gottesdienst mit Eucharistiefeier, Liturgiegruppe des Frauenbundes. – Sonntag: 09.30 ElisabethenGottesdienst mit Eucharistiefeier und Hubertusmesse. 10.00 Gottesdienst in der Reha. 16.00 Segnungsfeier für Trauernde. 18.00 Gottesdienst in italienischer Sprache. – Montag: 09.00 Eucharistiefeier. – Mittwoch: 09.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier. 19.15 Kontemplation im «Treffpunkt». Magden. Sonntag: 11.00 Elisabethen-Gottesdienst mit Eucharistiefeier, Liturgiegruppe des Frauenbundes. Kaiseraugst. Freitag: 14.30 Kommunionfeier im Altersheim. 17.00 Ökum. Kindergottesdienst im Pfarreizentrum «Am Schärme». – Samstag: 18.00 Eucharistiefeier. – Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier. – Mittwoch: 09.00 Kommunionfeier zur hl. Elisabeth. Anschliessend Morgenkaffee. Pratteln-Augst. Heute Do.: 14.00 Rosenkranz im «Romana» in Augst. – Freitag: Ökum. Gottesdienst mit Pfr. Felix Straubinger (ref.): 09.30 Altersheim Nägelin, Pratteln, 10.30 Altersheim Madle, Pratteln. – Elisabethensonntag. Samstag: 17.00 Gedenken auf dem Friedhof Blözen für früh verstorbene Kinder, Pfrn. Clara Moser. 17.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier in der Kirche in Pratteln; Mitwirkung der Pfadi St. Leodegar. Anschliessend Lagerabend der Pfadis im Saal. 18.30 Eucharistiefeier im «Romana» in Augst. – Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier in der Kirche in Pratteln; Jodlermesse mit dem Jodeldoppelquartett Raurach, Augst. Anschliessend Apéro im Pfarrsaal. Gedächtnis für Richard Krummenacher, Roland Studiger-Baumann und Walter Baumann-Arnold. 11.15 Santa Messa im «Romana» in Augst. – Mittwoch: 09.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier im «Romana» in Augst. 17.30 Rosenkranz in der Kirche in Pratteln. – Do., 18.11.: 09.30 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier in der Kirche in Pratteln. 14.00 Rosenkranz im «Romana» in Augst. Möhlin. Freitag: 19.00 Santa Messa in lingua italiana. – Samstag: 18.10 Heilgottesdienst. – Sonntag: 10.00 Sonntagsgottesdienst mit Kindergottesdienst im «Sunntigsfänschter». – Dienstag: 09.00 Gottesdienst. Zeiningen. Sonntag: 10.00 Wortgottesdienst.

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

Wegenstetten-Hellikon. Samstag: 19.30 Eucharistiefeier in Hellikon. – Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier in Wegenstetten. Seelsorgeverband Fischingertal Schupfart. Freitag: 09.15 Morgenandacht. – Samstag: 18.00 Eucharistiefeier. Obermumpf. Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier. Mumpf. Sonntag: 10.00 Familiengottesdienst/ Patrozinium. – Do., 18.11.: 09.15 Morgenandacht. Wallbach. Samstag: 18.00 Sonntagsgottesdienst und Kinderliturgie. – Do., 18.11.: 09.00 Eucharistiefeier. Seelsorgeverband Eiken-Stein Stein. Sonntag: 09.00 Eucharistiefeier. Eiken. Samstag: 18.00 Eucharistiefeier in Sisseln. – Sonntag: 10.30 Eucharistiefeier in Eiken. Oeschgen. Samstag: 18.45 Eucharistiefeier. Frick. Samstag: 17.30 Eucharistiefeier. – Sonntag: 10.45 Eucharistiefeier mit Kinderchor. Gipf-Oberfrick. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier. – Do., 18.11.: 09.00 Kommunionfeier. Zeihen. Sonntag: 10.00 Elisabethen-Gottesdienst. Hornussen. Sonntag: 10.30 Elisabethen-Gottesdienst, gestaltet durch Frauen des Frauenbundes. Anschliessend Suppentag im UG der Turnhalle. Kaisten. Sonntag: 09.30 Gottesdienst. Laufenburg. Samstag: 17.00 Eucharistiefeier. – Sonntag: 10.30 Eucharistiefeier. – Mittwoch: 19.00 Eucharistiefeier.

Freie evangelische Gemeinde Rheinfelden

Was ist neu, was ist anders? Die Teilnehmenden lernen die wichtigsten Änderungen von früheren Betriebssystemen und Word 2003 oder älteren Versionen zu Windows 7 und Word 2007/2010 kennen. Zudem werden die Neuerungen im Internet/E-Mail-Programm Outlook besprochen. Voraussetzung: Gute Computer-Anwenderkenntnisse, eigener Computer mit Textverarbeitungsprogramm Word 2007/2010. Kurstage: Mittwoch, 24. Nov. und 1. Dez., 9 bis 11.30 Uhr. Kursdauer: 2x 3 Lektionen. Kursort: Rheinfelden.

Veeh-Harfen Kurs Musizieren kann jede/r und damit beginnen kann man zu jedem Zeitpunkt im Leben. Für diesen Kurs sind keine Vorkenntnisse im Notenlesen nötig. Die Teilnehmenden lernen das Spielen mit der wohlklingenden Veeh-Harfe von Grund auf. Instrumente stehen im Kurs kostenlos zur Verfügung. Beginn: Mittwoch, 2. Februar 2011 9.30 bis 11.15 Uhr. Kursdauer: 6 Kurstage à 2 Lektionen. Kursort: Möhlin.

Entspannungstraining

Wer seinen Alltag gelassen meistern will, tut gut daran, sich entspannen zu können. Neben progressiver Muskelentspannung nach Jacobsen, Qi-Gong-, Konzentrations- und Atemübungen lernen die Teilnehmenden verschiedene Entspannungstechniken kennen, die im Kursangebote im 1. Halbjahr 2011 Alltag integriert werden können und LebensEnglisch-Anfängerkurs Pro Senectute Aargau will mit ihrem Kurspro- freude und -qualität steigern. Beginn: DiensEnglisch hat sich zur Weltsprache entwickelt. gramm Menschen ansprechen, die ihre geisti- tag, 1. Februar 2011, 10.10 bis 11.10; Dauer: Kenntnis dieser Sprache vereinfacht in den ge und körperliche Beweglichkeit und Leis- 8 Dienstage à 1 Std. Kursort: Rheinfelden.

Freitag, 12. November

Reimann-Schlienger Emma, Gesundheitszentrum Fricktal in Rheinfelden (früher Wegenstetten)

70. Geburtstag Dienstag, 16. November

Schmid Fred, Wallbach

Chrischona-Gemeinden Frick. Werkstrasse 7. Sonntag: 09.30 Gottesdienst mit Kinderhort und Sonntagsschule. Tel. 062 871 43 54.

Neuapostolische Kirche Rheinfelden. Sonntag: 09.30 Gottesdienst. – Mittwoch: 20.00 Gottesdienst. Stein. Heute Do.: 20.00 Gottesdienst. – Sonntag: 09.30 Gottesdienst. – Do., 18.11.: 20.00 Gottesdienst.

Jesus bittet zu Tisch

Gemeinsame Angebote Umstieg auf Word 2007/2010 und Windows 7

91. Geburtstag

Erlenweg 4 • Sonntag: 09.30 Gottesdienst, W. Jehovas Zeugen Wagner, «Sinai – Berg der (An)Gebote». – Rheinfelden. Königreichssaal, Grabenmattstrasse 4, Pratteln • Dienstag: 19.15 bis 21.00 15. bis 19.11.: Hauskreiswoche. Versammlungsbibelstudium, Theokratische Christliches Zentrum Rheinfelden Predigtdienstschule, Dienstzusammenkunft. – Kaiserstrasse 28 • Info: Tel. 061 831 44 45 • Samstag: 16.30 bis 18.15 Öffentlicher Vortrag, Heute Do.: 20.00 Hauszelle. – Sonntag: 09.30 Bibelstudium anhand des Wachtturms. Gottesdienst mit Unti, Sonntagsschule und Frick. Königreichssaal, Dammstrasse 1 • MittKinderhort. – Dienstag: 19.45 Gebetsabend. – woch: 19.30 bis 21.15 VersammlungsbibelstuDo., 18.11.: 20.00 Hauszelle. dium, Theokratische Predigtdienstschule, Dienstzusammenkunft. – Samstag: 18.00 bis Christl. Zentrum Rheinfelden/Bd. 19.45 Öffentlicher Vortrag, Bibelstudium anGüterstr. 20 (bei Lidl) • Infotel: 07623 304 56 / hand des Wachtturms. 061 831 02 76 • www.cz-rheinfelden.de Sonntag: 10.00 Gottesdienst. Am letzten SonnBei FEUER: Tel. 118! tag im Monat um 17.00.

tungsfähigkeit bis ins hohe Alter trainieren und erhalten möchten. Unsere Bildungsangebote vermitteln Informationen, Denkanstösse und Antworten auf alte und neue Fragen. Es besteht die Möglichkeit, Neues zu erlernen, Bestehendes aufzufrischen und Kontakte zu knüpfen. Folgende Kurse werden im Bezirk Laufenburg angeboten: Englisch in verschiedenen Stärkeklassen, Feldenkrais, Aloe was – Vera wer?, Bachblüten, Bedienung des Billettautomaten, Fit im Kopf: Altersvergesslichkeit oder Demenz, MAT Gehirn-Jogging, Floristik mit Naturmaterialien, Internet und E-Mail, PCGrundkurs, Word-Textverarbeitung, Kochkurs für Männer, Verhalten im heutigen Strassenverkehr und Wildkräuter entdecken. Informationen zu den erwähnten Angeboten sind erhältlich bei Pro Senectute Aargau, Beratungsstelle Bezirk Laufenburg, Hauptstrasse 27, Frick, Tel. 062 87137 14.

Informationen und Anmeldung bei den Pro Senectute Beratungsstellen

Der Bezirksanzeiger gratuliert …

«Abendmahllager-Wochenende» der reformierten Kirche Stein (nf) Jesus bittet zu Tisch. – Dieser Einladung folgten zehn Jungs und Mädchen der dritten Klassen aus der reformierten Kirchgemeinde Stein und Umgebung. Gemeinsam mit den Katechetinnen, Angela Hipp und Nina Frauenfelder, machten sie sich auf die Spuren der Fusswaschung und lernten in diesem Zusammenhang die Abendmahlshandlung kennen. «Einsatz für den anderen» war das Motto am Samstag. Die Kinder gaben sich mit ihrer ganzen Kreativität in die Vorbereitungen für den Gottesdienst vom Sonn-

Impressum:

tag ein. Basteln, Schreiben und Backen stand auf dem Programm, und so durften sich alle am Abend auf einen bunt gefüllten Gottesdienstablauf freuen. Nach einer doch eher kurzen Nacht, die sogar zu einer Stunde längerem «Schlafsackschwatz» genutzt werden konnte, kam der grosse Augenblick. In der sehr gut besetzten reformierten Kirche in Stein konnten die Kinder ihre Lieder, Fürbitten und Gebete vorstellen. Nach einem erfolgreichen «AbendmahllagerWochenende» ging es dann mit gewaschenen Füssen nach Hause.

Bezirksanzeiger

Verlag: Mobus AG Brotkorbstrasse 3 4332 Stein Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 09 www.mobus.ch info@mobus.ch Leitung: Ruedi Moser Inseratverkauf: Leitung: Philipp Rehmann Kurt Hofmann Stefan Forster Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 09 inserat@bezirksanzeiger.ch Back-Office: Roland Dietrich

Redaktion: Leitung: Jörg Wägli (jw) Charlotte Fröse (loe) Marianne Vetter (mve) Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 08 redaktion@bezirksanzeiger.ch Freie Mitarbeiter/innen: Heidi Braun (hb) Hildegard Brunner (hbs) Sonja Fasler (sfa) Daniela Lang (dl) Peter Schütz (sch) Druckvorstufe: Leitung: Roland Moser Fritz Käser Bettina Krause Druck: Dietschi AG, 4600 Olten

Erscheinungsweise 1× wöchentlich jeden Donnerstag Amtlicher Anzeiger in den Gemeinden: Arisdorf, Augst, Buus, Giebenach, Hellikon, Hersberg, Kaiseraugst, Magden, Maisprach, Mumpf, Münchwilen, Obermumpf, Olsberg, Rheinfelden, Schupfart, Sisseln, Stein, Wallbach, Wegenstetten, Wintersingen, Zeiningen, Zuzgen Zusätzlich in den Gemeinden: Bözen, Densbüren, Eiken, Effingen, Elfingen, Frick, Gansingen, Gipf-Oberfrick, Herznach, Hornussen, Kaisten, Kienberg, Laufenburg, Mettauertal, Möhlin, Oberhof, Oeschgen, Schwaderloch, Ueken, Wittnau, Wölflinswil und Zeihen Bezirksanzeiger, 66. Jahrgang Fricktaler Wochenblatt, 55. Jahrgang


25

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

Hinweis

kulturplatz

Ausgehtipps

______________________________________

«Zickenalarm» in Eiken Theatergruppe bringt neue Produktion auf die Bühne (eing.) Am 13., 14. und 20. November bringt die Theatergruppe Eiken ihre neuste Produktion auf die Bühne des kulturellen Saals. Das Stück heisst in diesem Jahr «Zickenalarm!», es stammt von Jürgen Baumgarten. Die turbulente Komödie hat es wirklich in sich. Nach der Trennung von seiner Freundin Nicole (Jasmine Apolloni) will sich Stefan Gander (Bruno Michel) für sechs Wochen in der Karibik vom Beziehungsstress erholen. Stefan gibt, trotz der Warnung seines besten Freundes Werner (Roberto Catto) ein Inserat auf. Darin sucht er jemanden, der in dieser Zeit auf seine Wohnung aufpasst. Ein Inserat mit kapitalen Folgen. Nun rennen ihm wildfremde Frauen förmlich die Bude ein. Susi (Thekla Keller), Carola (Corinne Hürzeler), Manuela (Petra Zwahlen) und Ingrid (Katrin Bussinger) wollen unbedingt diese Wohnung und bekämpfen sich mit allen Mitteln. Zusätzlich sorgt der Ökocamper Martin (Raphael Lemblé) für Chaos. Bekäme Stefan nicht Hilfe von seiner Nachbarin Jenny (Erika Wolf), wäre er total verloren. Aber was suchen seine Ex Nicole mit ihrem neuen Freund Hugo (Roland Dinkel) heimlich in der Wohnung und welche Gefahr geht von Egon Wüthrich ( Lukas Liechti) aus, der auch noch wutentbrannt auftaucht. Hansruedi Apolloni hat als Regisseur die Aufgabe übernommen, dieses turbulente Stück auf die Bühne zu bringen. Die Theatergruppe Eiken freut sich auf den Besuch der Zuschauer und wird ihr Bestes geben, dass es für die Gäste tolle Theaterabende werden. Ausserdem gibt es eine Festwirtschaft, eine Bar und eine Tombola. Am 20. November spielt noch «Ueli’s Family Band» zum Tanz auf. Reservationen werden gerne unter Telefon 062 871 49 85 entgegengenommen.

Infos aus dem Fricktal? www.fricktal.info

Rheinfelden

Ausstellungen

Rheinfelden, 11. Nov., 19.11

«In Sale Salus – Hermann Keller Urknall und die Kurstadt Rheinfelden» Fasnachtseröffnung; Rathaushof

Frick

«Alltag, Kunst, Eisen, Geschichte» Erwin Rehmann (Skulpturen), Klaus Sattler (Fotografie); Kornhauskeller (bis 21. November). Kaisten

Acryl-Collagen Mit Werken von Hedra Brandenberger, Laufenburg; Galerie Mühle. Öffnungszeiten: jeweils Sonntag von 14 bis 17 Uhr (bis 21. November). Laufenburg, 14. Nov., 20.00

Fricktaler Museum; Öffnungszeiten: Dienstag, Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr (bis Dezember).

Rundgang; Ausstellung mit Werken von Jean Tinguely, Rebecca Horn, Walter Linck, Erwin Rehmann, Werner Witschi, Martin Müller, Peter Fischer und Gunter Frentzel. Rehmann-Museum. Öffnungszeiten: Mittwoch, Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr (bis 16. Januar 2011).

Altstadt-Nachtführung

Bilder von Joos Sprecher

Treffpunkt Burgmatte; Anmeldung erforderlich, Tel. 062 874 44 55, info@laufenburg-tourismus.ch.

Gemeindehaus; während der Schalterzeiten: Montag bis Freitag, 9.30 bis 11.30 Uhr, 14 bis 16.30 Uhr (Mittwoch bis 18 Uhr, Freitag bis 16 Uhr).

Gebauter Glaube – Kirchen, Klöster und Kapellen Museum Schiff. Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr, Mittwoch von 14 bis 16 Uhr; Eintritt frei (bis 25. April 2011).

Kirchenkonzert

«Hochzeit gestern und heute»

Musikgesellschaft; Kirche. Gipf-Oberfrick, 14. Nov., 17.00

«D Chriesibluescht»

Dies und das

Operette Rheinfelden, 12. Nov., 20.00

«Die Fledermaus» Fricktaler Bühne; Bahnhofsaal. Weitere Aufführungen: 20./ 27. November um 19 Uhr; 17./19./26. November um 20 Uhr; 14./21. November um 15 Uhr.

Turnerabend

Laufenburg, 12. Nov., 19.30

Theater

Grosse Messe - kleines Ensemble

Eiken, 13. Nov., 20.00

Elfingen, 13. Nov.,

Werke von W. A. Mozart; Stadtkirche St. Johann.

Heimatabend

Möhlin, 13. Nov., 19.00

Möhlin, 12. Nov., 19.30

Jahreskonzert

Kaiseraugst, 12. Nov., 20.15

Italienisches Flair Kulinarik und Tanz; Colonia Libera Italiana; Mehrzweckhalle Fuchsrain..

Rheinfelden, 13. Nov., 19.00

Bilder von Susanna Stahl; Café Hirschen. Öffnungszeiten: jeweils Donnerstag von 13.30 bis 18 Uhr (bis 20. Januar 2011).

Zeiher Turnerfamilie; Turnhalle.

Möhlin

Bibliothek.

Posaunen- und Hornherbst Philharmonic Brass Zürich; Workshop-Teilnehmerkonzert am 14. Nov., 18 Uhr; Musikschule. Rheinfelden, 14. Nov., 19.00

Zeihen, 13. Nov., 10.00

Jazzclub Q4

20 Jahre Dorfbibliothek

Johannes Mössinger Quartett; Schützen Kulturkeller.

Kunstforum

Fasnacht Fasnachtseröffnung «Prototype»; ab 9 Uhr «Säuschwänzli und Schnörli»; 10.51 Uhr Vorstellung Plakette & Motto 2011; 11.11 Uhr «Gratismählsuppe»; Joggeliplatz.

«Schwester Sherlock» Kriminal-Groteske; Aufführungen am 13./18. 19./20., 20.15 Uhr; 14. Nov., 14.15 Uhr; Kulturzentrum Violahof. Laufenburg, 12. Nov., 20.00

«Weiberwirtschaft» Theater Wiwa; weitere Aufführungen am 13./17./ 20./26./27. Nov., 20 Uhr; 21. Nov., 10 Uhr (Matinée); 28. Nov., 17 Uhr (Derniere); Schüüre. Oberhof, 12./13. Nov., 20.15

Stein, 13. Nov., 18.00

«D Liich im Schrank»

«Funshinesingers»

Kriminalkomödie; weitere Aufführung am 14. Nov. 14 Uhr; Turnhalle.

im Gottesdienst; Pop und Gospel; ref. Kirche.

Kaisten, 11. Nov.

«Zicken-Alarm» Komödie; weitere Aufführungen am 14. Nov., 14 Uhr und 20. Nov., 20 Uhr; Kultureller Saal.

Von Jugendmusik und Musikschule Möhlin; Mehrzweckhalle Fuchsrain.

«Die Chaos Talentshow»

Ausstellung mit Werken von Pamela Ceresola (Keramik-Objekte) und Andrea Ferraro (Holz- und Linolschnitte); altes Pfarrhaus. Öffnungszeiten: Donnerstag von 17 bis 19.30 Uhr, Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr (bis 14. Nov.).

«Magic Drum» Aarg. Sprachheilschule; Mehrzweckhalle Kaisten.

Turnverein; Mehrzweckhalle.

Zeihen, 12./13. Nov., 20.00

Kunstausstellung

Kaisten, 13./14. Nov., 16.30

Buus, 12./13. Nov., 20.30

«werden und vergehen»

Olsberg

«BiKiNi Skandal» Gloria-Theater; weitere Aufführungen: 21./28. Nov., 18 Uhr; 20./27. Nov., 20 Uhr; 14. Nov., 14.30 Uhr (auch im Dez. und Jan.).

Musikalischer Mix (Violine, Akkordzither, Geige, Gitarre; kath. Kirche.

Magden

Ausstellung mit Werken von Beatrice Falcone, Möhlin; Gemeindehaus zu den normalen Öffnungszeiten (bis 25. November).

Konzerte Eiken, 14. Nov., 18.00

Zeihen, 14. Nov., 14.00-17.00

der Trachtengruppe; Motto: «Hüt isch Fescht»; Turnhalle.

Laufenburg

Laufenburg, 13. November, 19.30

Wallbach

Museumsfest; Dorfmuseum.

Skulptur und Bewegung

Führungen

Musical Bad Säckingen, 13. Nov., 20.00

Zuzgen, 13. Nov., 20.15

Vorträge

Jahreskonzert

Obermumpf, 16. Nov., 20.00

Brass Band Zuzgen; Turnhalle.

«Rücken und Gelenke»

Laufenburg, 11. Nov., 18.30

Literarisches

Samaritervereine Eiken, Schupfart, Obermumpf; Restaurant Rössli.

Fasnachtseröffnung

Rheinfelden, 13. Nov., 18.30

Rheinfelden, 11. Nov., 19.30

18.30 Uhr beim Wasentor; ab 19.11 Uhr Zug durch die Gassen; Platzkonzert der Guggemusiken; Altstadt.

Rheinfelder Erzählnacht

Demenz – was nun?

Auftakt in der Kirche St. Martin. Beizen-Programm ab 19.30 Uhr.

Dr. med. Peter Fischer, ref. Kirchgemeindehaus, Roberstenstr.

Kino Bad Säckingen: Gloria Theater Hochzeitspolka: MI 20.00 www.gloria-theater.de

Basel: Küchlin 1 bis 8

The Switch: DO/DI 15.30, 18.15, FR 15.30, 18.15, 23.45, SA/SO/MO/MI 21.00 (E/d/f); ab 9/12 J. D-Rheinfelden: Ali 1 bis 3 Umständlich Verliebt: DO/FR/DI Die Konferenz der Tiere: FR 17.30, 21.00, SA 15.30, 18.15, 23.45, SA/SO 15.00 SO/MO/MI 15.30, 18.15 (D); ab 9/12 J. Unstoppable – Ausser Kontrolle: Buried: täglich 13.30, 19.00, FR/SA täglich (ausser DI) 20.00, SA/SO auch auch 00.01, SO 11.15 (E/d/f); ab 13/16 J. 17.30; ab 12 J. Wall Street 2: Money Never Sleeps: Harry Potter und die Heiligtümer täglich 15.45, 21.15 (E/d/f); ab 11/14 J. des Todes: MI 20.00; ab 12 J. Due Date: DO/DI 15.15, 21.55, FR Ich - Einfach unverbesserlich: FR 15.15, 21.55, 00.15, SA 17.25, 19.40, 17.30, SA/SO 15.00, 17.30 00.15, SO/MO/MI 17.25, 19.40 R.E.D. – Älter, härter, besser: bis SO (E/d/f); ab 11/14 J. täglich 20.00; ab 16 J. Stichtag: DO/FR/DI 13.00, 17.25, Reine Fellsache: FR 17.30, SA/SO 19.40, SA/SO/MO/MI 13.00, 15.15, 15.00 21.55, SO auch 10.45 (D); ab 11/14 J. The Social Network: täglich (ausser Life as We Know It: DO/FR/DI 14.00, DI) 20.00, SA/SO auch 17.30 SA/SO/MO 19.00 (E/d/f); ab 9/12 J. Tel. 01805 77 66 704 Sennentuntschi: täglich 16.30, 21.30, www.albrecht-kino.de FR/SA auch 00.15 (D); ab 13/16 J. So spielt das Leben: DO/FR/DI Basel: Capitol 1 und 2 Red: täglich 15.00, 21.00 (D); ab 13/16 J. 19.00, SA/SO/MO/MI 14.00, SO auch 10.45 (D); ab 9/12 J. Wall Street 2: Money Never Sleeps: Despicable Me: DO/FR/DI 17.20 täglich 18.00 (E/d/f); ab 11/14 J. (E/d/f); ab 3/6 J. Due Date: täglich 18.00, 21.00 (E/d/f); Ich - Einfach unverbesserlich: täglich ab 11/14 J. 13.00, 15.10, SA/MO/MI auch 17.20, Stichtag: täglich 15.00 (D); ab 11/14 J. SO 10.50, 17.20 (D); ab 3/6 J. Tel. 0900 556 789 / 0900 900 333, Jackass 3-D: täglich 19.20, 21.30, www.kitag.com FR/SA auch 23.45 (D); ab 13/16 J. Basel: Central Hanni und Nanni: täglich 15.15, SO auch 11.00 (D); ab 7/10 J. Sennentuntschi: täglich 15.00, 17.45, 20.30 (CH); ab 16 J. Paranormal Activity 2: täglich 17.15, 19.15, 21.20, FR auch 23.30 (D); ab Tel. 0900 556 789 13/16 J. Basel: Eldorado 1 und 2 Wie durch ein Wunder: täglich 13.00 Mao's Last Dancer: täglich 16.00, (D); ab 9/12 J. 21.00 (E/d/f); ab 9/12 J. Unstoppable: DO/FR/DI 15.10, 21.30, Stationspiraten: täglich 14.00, 18.45 SA 17.15, 19.20, 23.45, SO/MO/MI (D); ab 9/12 J. 17.15, 19.20 (E/d/f) sowie DO/DI Eat Pray Love: täglich 15.30, 20.50 13.00, 17.15, 19.20, FR 13.00, 17.15, (E/d/f) 19.20, 23.45, SA/SO/MO/MI 13.00, 15.10, 21.30 (D); ab 9/12 J. Goethe!: täglich 13.00, 18.20 (D); ab 11/14 J. Die Konferenz der Tiere: täglich (ausser SA) 17.10 (D); ab 3/6 J. Tel. 0900 00 40 40, www.kinobasel.ch

The Social Network: täglich (ausser SA) 19.10, 21.40, SA 23.30 (E/d/f); ab 9/12 J. Wildnis Schweiz: täglich 15.00 (D); ab 5/8 J. Piranha 3-D: FR/SA 00.10 (D); ab 13/16 J. Die Legende der Wächter: SA/MI 13.00, SO 10.45, 13.00 (D) sowie SO 10.45 (E/d/f); ab 4/7 J. Donizetti: Don Pasquale (Live Übertragung aus der NY Met Oper): SA 19.00 (O/d) Tel. 0900 00 40 40 www.kinobasel.ch

Basel: Kult.Kino Club

Basel: Neues Kino

L'illusionniste: täglich 14.15, 18.45 (M); ab 7 J. Tamara Drewe: täglich 16.15, 20.45 (E/d/f); ab 14 J. Tel. 061 272 87 81, www.kultkino.ch

Li Ning: Kurzfilme: DO/FR 21.00 (O/e) www.neueskinobasel.ch

Basel: Plaza Red: täglich 15.45, 18.15, 20.40, DO/FR/MO/DI auch 13.00, FR/SA auch 23.10 (E/d/f); ab 12/15 J. Ich - Einfach unverbesserlich: SA/SO/MI 13.30 (D); ab 3/6 J.

Basel: Kult.Kino Atelier 1, 2 und 3

Basel: Rex 1 und 2

Bal: täglich 14.00, 18.15 (ausser MO), 20.30 (O/d/f); ab 12 J. Der kleine Nick: täglich 14.00 (D) sowie DO/FR/MO/DI/MI 12.15 (F) (F/d); ab 8 J. Na Putu - On the Path: täglich 16.15 (O/d/f); ab 14 J. Au revoir Taipei: täglich (ausser SA) 12.20 (O/d/f); ab 12 J. The Kids Are All Right: täglich 16.00, 18.30, 20.45 (E/d/f); ab 14 J. Somewhere: täglich 16.30, 18.45, 21.00 (E/d/f); ab 12 J. Wildnis Schweiz: täglich 14.30, SO auch 10.45 (D/f); ab 8 J. La Danse - Le ballet de l'Opéra de Paris: SO 11.00 (F/d); ab 10 J. Der letzte schöne Herbsttag: MO 18.30 (D); ab 13 J. www.kultkino.ch.

The Switch: bis DI täglich 14.00, 17.00, 20.00, MI 17.00, 20.00 (E/d/f); ab 9/12 J. Buried: täglich 17.30 (E/d/f); ab 13/16 J. Eat Pray Love: täglich 14.30, 20.30 (E/d/f); ab 9/12 J. Tel. 0900 556 789 (–.50/Min.) / 0900 900 333 (mit Ciné-Card), www.kitag.com

Basel: Kult.Kino Camera 1 und 2 Am Anfang war das Licht: täglich 17.00, SO auch 12.15 (O/d); ab 12 J. Nowhere Boy: täglich 21.00 (E/d/f); ab 12 J. Sommervögel: täglich 14.30, 19.00 (CH); ab 13 J. El Secreto de Sus Ojos: täglich 16.00, 20.30 (Sp/d/f); ab 14 J. Nel giardino dei suoni: täglich 14.15, 18.30 (I/d/f); ab 12 J. Oscar et la dame rose: SO 12.00 (F/d); ab 10 J. Tel. 061 272 87 81, www.kultkino.ch

Basel: Stadtkino Ander: DO 21.00, FR 17.30, SA 22.00 (O/d) Le vent nous emportera: DO 18.30 (O/d) L'univers de Jacques Demy: FR 15.15 (F/e) Trois places pour le 26: FR 22.15 (F/e) Und das Leben geht weiter: FR 20.00 (O/d/f) Five Dedicated to Ozu: SA 15.15, MO 18.30 (M) La baie des anges: SA 20.00 (F/d/e) Ta'm e guilass: SA 17.30 (O/d/f) Copie conforme: SO 17.30 (O/d/f) Kurzfilmprogramm Abbas Kiarostami 1: SO 13.30 (O/d/f) Les Parapluies de Cherbourg: SO 15.15 (F/d) Zir E Darakhatan E Zeyton: SO 21.15 (O/d/f) Lady Oscar: MO 21.00 (F/e) Kurzfilmprogramm Abbas Kiarostami 2: MI 18.30 (O/d/f) Les demoiselles de Rochefort: MI 21.00 (F/e) Tel. 061 272 87 81, www.stadtkino.ch

Liestal: Oris Jackass 3-D: täglich 18.30 (D); ab 16 J. Red: täglich 20.30 (D); ab 16 J. Die Legende der Wächter: SA/SO/MI 16.00 (D); ab 7 J. Sammys Abenteuer - Die Suche nach der geheimen Passage: SA/SO/MI 14.00 (D); ab 6 J. Sennentuntschi: SA 23.00 (CH); ab 16 J. Tel. 061 921 10 22, www.oris-liestal.ch

Liestal: Sputnik Nel giardino dei suoni: ab FR täglich 20.15 (Ch/f/i) Wildnis Schweiz: ab FR täglich 18.00 (D) Sommervögel: SA/SO 15.45 (CH); ab 10/13 J. Urs Fischer: SO 11.00 (O/d); ab 13 J. www.palazzo.ch

Liestal: Landkino im Sputnik Ten: DO 20.15 (O/d/f)

Sissach: Palace Wildnis Schweiz: täglich 20.30, SA/SO/MI auch 15.00 (D) Sennentuntschi: SA/SO/MO 18.00 (CH)

Gelterkinden: Sputnik im Marabu Wildnis Schweiz: DO 20.15 (D)

Frick: Monti Wall Street: Geld schläft nicht: bis SO täglich 20.15 (D); ab 10/12 J. Red: SA/SO 17.30, MO/MI 20.15 (D); ab 12/14 J. Hanni und Nanni: SO/MI 15.30 (D); ab 6/8 J. Ich - Einfach unverbesserlich: SO 13.30 (D); ab 4/6 J. Wätterschmöcker: SO 10.30 (O/d); ab 6/8 J. www.fricks-monti.ch


26

fricktal

Leserbriefe

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Steuerinitiative «Ja»

Nach der Lesung signierte Lukas Hartmann (rechts) seine Bücher Foto: Charlotte Fröse

Über Leben und Tod Lukas Hartmann las aus seinem Roman «Finsteres Glück» (loe) Zum alljährlichen Leseabend im Herbst, zu dem die Schul- und Volksbibliothek Laufenburg einlud, konnte Christa Fischer, die Leiterin der Schulund Volksbibliothek, am Samstagabend den Schriftsteller Lukas Hartmann begrüssen. Lukas Hartmann ist dem Laufenburger Publikum kein Unbekannter. Schon 2002 konnte er in Laufenburg zu einer Lesung begrüsst werden. Christa Fischer drückte ihre grosse Freude darüber aus, dass sich sehr viele Zuhörer zur Lesung in der Aula der Schule Burgmatt in Laufenburg eingefunden hatten, die sich mit grossem Interesse Passagen aus dem Buch «Finsteres Glück», dem neusten Roman von Lukas Hartmann, vorlesen liessen. Die vorgelesenen Passagen ergaben einen skizzenhaften aber dennoch eindrücklichen Einblick in die Geschichte. Der Autor liess die Zuhörer in Erzählungen auch an der Entstehung des Romans teilhaben. Als die Psychologin und alleinerziehende Mutter zweier Töchter, Eliane Hess, in der Nacht zu einem Notfall gerufen wird, ahnt sie noch nicht, dass dieser Patient ihr ganzes Leben verändern wird, so beginnt der Roman, der sehr realitätsnah eine nahegehende Geschichte erzählt. Es geht um den achtjährigen Yves, der in dieser Nacht des 11. August 1999, der Nacht mit der totalen Sonnenfinsternis, bei einem Autounfall seine Eltern und seine Geschwister verloren hat. Schon seit Jahren beschäftige ihn der Stoff über Tod und Leben, erklärte der Schriftsteller. In seinem neuen Roman, der im Diogenes Verlag erschienen ist und bereits kurz nach dem Erscheinen im August auf dem zweiten Platz der Schweizer Bestsellerliste zu finden war, verarbeitet der Autor sehr persönliche Erfahrungen mit dem Umgang des Ver-

Hinweise

lusts der Eltern. In seinem Roman lässt er das Geschehen von der Psychologin Eliane Hess erzählen. Erst aus dieser Distanz heraus habe er die Geschichte erzählen können, erklärte Hartmann. «Es ist ein düsterer Stoff, aber nicht hoffnungslos», sagte der Schriftsteller. Das Buch macht deutlich, dass einschneidende Ereignisse das Leben unerwartete Wendungen nehmen lässt. Das Leben manchmal sogar total auf den Kopf stellt. Auf viele Fragen der Psychologie gäbe es einfach keine Antworten und jede Wissenschaft habe Grenzen, sagte der Autor. Für ihn sei es wichtig gewesen, diese aufzuzeigen ohne dabei Kritik zu üben. Das Buch sei im Grunde auch ein Kommentar zur heutigen Familiensituation, betonte Hartmann. Hartmann, der landläufig vor allem als Autor von historischen Romanen bekannt ist, hat mit seinem jüngsten Buch einen Gegenwartsroman geschrieben. Dies sei für ihn ein riskanter Versuch gewesen, so Hartmann. Allerdings verfügt der Roman auch über einen historischen Teil. Im Mittelteil fügte der Autor eine Passage ein, in der es um die Entstehung des Isenheimer Altars geht, von dem es heisst, dass auf einer seiner Tafeln eine Sonnenfinsternis dargestellt ist. Obwohl dieser Teil der Geschichte 500 Jahre zurückgeht, hat sie eine Bedeutung im Buch. Denn Yves’ Schicksal erschüttert und fasziniert die Psychologin Eliane Hess ähnlich, wie es seit ihrer Jugend der Isenheimer Altar tut. Lukas Hartmann wurde im August für sein Gesamtwerk mit dem Grossen Literaturpreis von Stadt und Kanton Bern ausgezeichnet. Lukas Hartmanns historischer Roman «Bis ans Ende der Meere» steht dieses Jahr auf der Liste der letzten sechs Titel des Sir-Walter-Scott-Preis 2010, der am 12. November in Karlsruhe-Durlach vergeben wird.

____________________________________________________________________________________________________

der Mitglieder vom Rebbauverein Herznach angeboten. An der Degustationsbar können alle Weine versucht sowie auch bestellt werden. Gleichzeitig zum Treberwurstessen wird am Samstag, 27. November, der nicht mehr wegzudenkende Herznacher Weihnachtsmarkt durchgeführt. Die Herznacher-Rebleute und die Standbetreiber am Weihnachtsmarkt wünschen allen Besuchern einen interessanten Aufenthalt in Herznach, ein Prosit und «en Guete».

Wenn das nicht schmeckt

Zauberhaft weihnachtliches Dinner mit Christian D. Link

10. Treberwurstessen des Rebbauverein Herznach (eing.) Von Freitag, 26. November, ab 17 Uhr, bis Samstag, 27. November, findet zum 10. Mal das traditionelle Treberwurstessen in Herznach statt. Der Anlass wird wie gewohnt in der Liegenschaft der Familie Emil Hasler, Unterdorfstrasse, Herznach, abgehalten. Auch dieses Jahr werden wieder, neben diversen Variationen von Blauburgunder- und Riesling x Sylvaner Weinen, über zwölf verschiedene Rot- und Weissweinspezialitäten aus den Rebanlagen

(eing.) Am 4. Dezember führt das Restaurant Pinte in Sisseln wiederum seinen weihnachtlichen Anlass durch. Diesmal kredenzt die Pintenküche nicht nur ein gediegenes Fünf-Gang-Menü, sondern die Gäste werden durch den bekannten Zauberer Christian D. Link «verzaubert». Der Anlass beginnt am 4. Dezember um 18.30 Uhr mit einem «Willkomm-Apéro». Da die Platzzahl beschränkt ist, wird eine frühzeitige TischReservierung empfohlen. Weitere Informationen unter Telefon 062 873 12 70 oder www.pinte-sisseln.ch.

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

Nun wird offenbar jeder, der mit einem Ja zur Steuerinitiative liebäugelt des Neids auf die sogenannten Reichen verdächtigt und mit Argumenten bearbeitet, die man getrost als Tatsachenverzerrung oder Angstmacherei bezeichnen kann. Der Zweck dieser Initiative ist, Grossverdiener, die über Fr. 250 000.versteuern – nicht verdienen – mit einem Steuersatz von 22 Prozent zu belasten und so zu mehr Steuergerechtigkeit beizutragen. So behauptet z.B. Herr A. Ackermann von der FDP, dass mit der Annahme dieser Initiative die betroffenen reichen Leute aus der Schweiz ausziehen würden, oder, weil sich Leistung nicht mehr lohnt, weniger arbeiten würden. Bei Licht besehen ist es aber so, dass die Schweiz ausser den Steuerprivilegien dieser Leute noch andere Vorteile bietet gegenüber den, wie Herr Ackermann sagt, «Hochsteuer-Ländern» in Europa: nämlich Sicherheit, Prosperität und das Bankkundengeheimnis. Ausserdem beste Bildungseinrichtungen für die Kinder etc. Dazu kommt, dass auch nach Annahme dieser Initiative die Schweiz noch immer zu den weitaus günstigsten Steuerdomizilen gehört. Das gilt auch und vor allem für die Millionen- und riesigen Milliarden-Vermögen, welche diese reichen Leute in der Schweiz bestens betreut wissen. Ausserdem werden die wenigsten der Betroffenen für ihr Geld arbeiten bis zum Umfallen, nein, diese Schicht lässt für sich arbeiten und profitiert von arbeitsfreien Einkommen ihrer Geldanlagen. Nur so lassen sich gigantische Einkommen von mehreren Fr. 100 000.- bis -zig Millionen erzielen. Wenn man mit dieser Initiative solchen Leuten ein wenig mehr Solidarität abverlangt zugunsten der Allgemeinheit, dann ist das ein Obolus zum Wohl vieler Familien und weniger begüterter Bürger dieses Landes. Das tut keinem der Reichen weh. Das Schreckgespenst der massenweisen Abwanderung von diesen Topverdienern und der damit verbundenen Steuer-Erhöhungen für Normalverdiener greift als Argument nicht, denn reiche Leute sind nicht dumm, sie sehen sehr wohl, dass die Schweiz auch nach einer Annahme der Steuerinitiative aus vielen Gründen einer der attraktivsten Wohnsitze auf dieser Welt darstellt. Der mündige Bürger wird sich nicht beirren lassen und deshalb am 28. November mit Überzeugung ein Ja zu dieser Initiative in die Urne legen. Paul Baumgartner, Wittnau, parteilos

Steuergerechtigkeit Mit der Steuerinitiative will die SP erreichen, dass steuerbare Einkommen ab 250 000 Franken und steuerbare Vermögen ab 2 Millionen Franken gesamtschweizerisch mit einem Mindestsatz besteuert werden. Was ist an diesem Begehren so abscheulich? Einige Gutbetuchte gehen einer Sonderbehandlung verlustig. Es wird aber auch ein ruinöser Steuerwettbewerb durchbrochen. Dies ist dringend angezeigt. Ein Beispiel aus dem Kanton Aargau: Um attraktiv für sehr gut Verdienende und Vermögende zu sein, wurde in der letzten Steuergesetzrevision der Steuertarif für hohe Vermögen gesenkt. Eigentlich wäre eine Anpassung des Tarifs und der Abzüge an die gestiegene Teuerung, gemäss Par. 57 des Steuergesetzes fällig gewesen. Um aber die Steuerausfälle, welche durch die Entlastung oben verursacht werden, zu kompensieren, wurde dieser Ausgleich durch Regierung und Parlament einfach unterschlagen. Die Unteren zahlen somit schon jetzt für die Oberen. Welche Leistungen hat der Kanton Aargau zu Lasten der Unteren schon abgeschafft? Welche Leistungen wurden vom Kanton schon auf die Gemeinden abgewälzt? Nachdenken. Passend ist auch das Beispiel Luzern. Der Kanton senkt die Vermögenssteuer um attraktiv für Begüterte zu sein. Der Stadt Luzern fehlen dadurch finanzielle Mittel. Um das Budget ins Lot zu bringen, muss gespart werden. Wo wird gespart? Schule, Gesundheitswesen, Sozialhilfe; eingeführt werden neue Gebühren, überall sind davon vor allen Anderen, die Unteren betroffen. Wie steht es mit den Pauschalbesteuerten? Nochmals eine Sonderbehandlung,

diesmal für Asylbewerber. Asylbewerber, welche mit dem schwarzen Köfferli kommen, um auf der Flucht vor Steuern ihre Heimat zu schädigen. Herzlich willkommen in der Schweiz, in der die Unteren bald nichts mehr zu Lachen haben. Es ist höchste Zeit, dass sich die Unteren gegen die Machenschaften der Oberen und ihre Handlanger aus den bürgerlichen Parteien auflehnen. Zur Umsetzung der Initiative braucht es keine Änderung der Tarife, ein einfacher Solidaritätszuschlag zur Erfüllung der geforderten Belastung reicht aus. Mit diesem Geld könnte ein z.B. Fonds gespiesen werden, aus welchem Mittel bei Naturereignissen, humanitären Notfällen, anstehende Bankenpleiten, massive Steuerausfälle infolge Krise, Strukturausgleich innerhalb der Schweizer usw. bestritten werden. Das Gejammer, der Mittelstand werde mit massiven Mehrsteuern belastet und die Definition des Mittelstandes ab 250 000 Franken steuerbarem Einkommen zeigt, dass gewissen Volksparteien die Zürcher Goldküste mehr am Herzen liegen als das Wohlergehen ihrer Wählerinnen und Wähler. Ja zur Steuerinitiative der SP. Martin Troller, ehem. Steuerberater, Münchwilen

Schweizer); gehen wir von 5 Mio. Stimmberechtigen Schweizern aus, wären 30% 1,5 Mio. Stimmende, da fehlen der SVP noch einige. Der neuste Slogan der SVP: «Schweizer wählen SVP», also bin ich als bekennender Nicht-SVP-Wähler kein Schweizer. Ich hoffe, dass wenn die Initiative «Alle Nicht-SVP-Wähler werden ausgebürgert» dereinst vom Volk angenommen wird und ich als staatenloses Subjekt in der Welt umherirre, bei dir, lieber Josef, gnädig Aufnahme finde. Mit freundlichem Gruss Niklaus Erhard, Laufenburg

Laufenburgs Beobachter Vater ischs woohr, dass z Laufeburg... die schöne alte Stadthalle abgerissen werden soll? Es heisst es werde schon lange an einem neuen Projekt gearbeitet. Sollten die Laufenburger nicht auch einen Generationen-Campus realisieren, das wäre modern und es würde das spezielle Flair der Altstadt nicht stören.

Joo Bueb, es isch e so... anfangs hatte man die Halle für einen Anlass aufgebaut und nachher wieder abgebaut. Später liess man sie stehen und dachte nach, ob ein stabiler Bau nicht das Richtige wäre. Seit dem aber steht das Definisorium immer noch und weitere Generationen dachten immer Die am 28.11. zur Abstimmung gelan- noch nach. Aber jetzt soll etwas geschegende «Steuergerechtigkeitsinitiative» hen! verdient ihren Namen nicht – im Gegen- Du Vater, isch's woohr... teil. Heute können Bürgerinnen und Bür- dass Laufenburg im Jurapark gar nicht ger in ihrem Kanton und in ihrer Gemein- eingeschlossen wird und nur zum Einde selber über die Höhe der Steuern und gangstor des Jurapark Aargau vorgesedas öffentliche Angebot befinden. Die hen ist. Wobei eigentlich die AutobahnInitiative will damit Schluss machen. brücke in Frick, grün angemalt, als Tor Die Initiative verlangt eine starre Min- geeigneter ist und als Tor sowieso näher destbesteuerung und führt in 16 Kanto- am Park wäre. nen und in vielen Gemeinden (auch im Joo Bueb, es isch so i dr AZ gschtande... Aargau) zu Steuererhöhungen. Die Inities geht nur um den ländlichen Raum der ative ist somit auch ein Angriff auf die gestärkt werden muss, wir sind eine Gemeindeautonomie. Die SP spricht von Stadt und Qualitäten sind da auch keine «Steuererhöhungen Richtung mittlere verborgen. Unsere Zuständigkeiten Einkommen» – wollen wir (Sie) das? Die konnten scheinbar nicht erwirken, dass Initiative schadet Kanton und Gemeinunser Wakker-Städtli dazugehört. Der den und ist somit abzulehnen. Staffeleggzubringer scheint laut dem Mario Hüsler-Steinacher, Vizeammann, Postulat im Grossrat das wichtigste Tor Gansingen zum Park zu sein. Dengg emol... da

Verdient den Namen nicht

fährst du vom Aaretal, aus der normalen Landschaft in den Horentunnel, dunkel, dann siehst du Licht, dann Ende Tunnel Lieber Josef Schumacher und du bist im Jurapark, «ughooge guet, Was ist Populismus? «Populistisch wird oder?» im öffentlichen Sprachgebrauch eine Du Vater, isch's woohr... Politik genannt, die sich opportunistisch dass die Fusion mit Sulz gut für die Zunach dem Gefallen der Wählerschaft kunft beider Orte sei, dass die Einwohrichtet. Ein Populist ist in diesem Sinne ner sich dadurch auch näher kommen? ein Volkstribun oder Demagoge, der geschickt Ängste und Begehrlichkeiten der Joo Bueb, me mungglet sogar... Bevölkerung für seine politischen Ab- dass zum Teil fusionieren grosszügiger sichten zu nutzen weiss (Wörterbuch der verstanden wird. Ehen sollten aber Sozialpolitik Hrsg: Helmut Dubiel)». durch Fusionen nicht gefährdet werden. Dass man die Leute vor solchen Ratten- Du Vater, isch's woohr... fängern schützen muss, sollte selbstver- eine Laufenburgerin hat ein hohes Amt ständlich sein, denn Angst ist ein angetreten, sie wurde als Präsidentin schlechter Ratgeber. Wenn es nach den der Schweizerischen Sopranisten geSVP-Strategen gegangen wäre, wäre die wählt! Schweiz schon längst untergegangen Joo Bueb, aber hesches wieder... (UNO-Beitritt). Wenn sich aber ein gefalsch gelesen, eine Sopranistin ist eine wählter SVP-Regierungsrat mehr um klassische Gesangs-Frauenstimme. Die seine Partei als um seine Aufgabe kümDame ist aber als höchste Soroptimistin mert (Jugend, Schule, Familie) und an auf nationaler Ebene gewählt worden, Anlässen von Jugendlichen (Aarg. Jueine sehr wichtige und arbeitsintensive gendmusiktag 9. Juni 2009, über 500 JuArbeit für die Frauen. Sie ist die grösste gendliche, mit Frau Ständerätin EgersOrganisation von berufstätigen Frauen zegi-Obrist) und an Lehrerversammlunin leitender Stellung und ist eine Stimme gen durch Abwesenheit glänzt, erfüllt er für die Frau mit der Devise: Bewusst maseine Aufgabe als Erziehungsrat aller chen, Stellung nehmen, Handeln. WichAargauer nicht. Gerade den Sportvereitige Themen sind - Menschenrecht und nen, Jugendorganisationen und HilfsorStellung der Frau, Bildung und Kultur, ganisationen (in Laufenburg AufgabenGesundheit, Freundschaft und internahilfe für Kinder mit Migrationshintertionale Verständigung. Die Organisation grund «Dopo Scuola») täte eine Anersoll politisch neutral und an keine Relikennung und Aufmunterung aus dem Ergion gebunden sein. Herzliche Gratulaziehungsdepartement gut. Der Chef tion und ein Jutz von der Saxeralp. reist lieber an jede Dorf-SVP-Versammlung um den Mitgliedern zu sagen, dass Du Vater, isch's woohr... sie nicht das Initiativinserat aus der Zei- dass es Radio Eriwan einmal gab und tung schneiden und in die Urne werfen man Lustiges erzählte? sollen, sondern den Stimmzettel. Die lie- Joo Bueb, es het so tönt... ben Mannen und Frauen sind ihm für den Freund Josef schreibt Leserbrief über heissen Tipp sehr dankbar. Thema aktuell...tip tip tip, mit freundliDass die SVP-Exponenten nicht nur mit chem Gruss, Josef. Schickt Brief an Zeiden Landessprachen Probleme haben tung. Freund Niklaus liest Brief, sagt (Toni Brunner reichte es nicht zum Stän- weiss ich besser und schreibt Brief für derat weil er nicht französisch kann, Zeitung. Lieber Freund Josef...tip,tip,tip, auch mir würde es nicht reichen mit mei- mit freundlichem Gruss Freund Niklaus. nen 4 Jahren Schulfranzösisch), sondern Wenn wir Glück haben, schreibt Freund auch mit dem Rechnen. Die Behaup- Josef wieder Brief an Zeitung. Lieber tung, dass 33% der Schweizer SVP wäh- Freund Niklaus...tip,tip,tip, mit freundlilen, ist schlicht falsch. 2007: SVP 136 chem Gruss, Freund Josef. 490 Wählende (nach SVP 33% der Rudolf Schütz, Laufenburg

Populismus


27

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

fricktal

«Vorhandenes intelligent nutzen» Gesamtrevision Nutzungsplanung kommt vor Fricker Gemeindeversammlung ausgegangen werden, dass Frick bis 2025 bis gegen 3800 Arbeitsplätze verfügen kann, ohne dass die entsprechenden Bauzonen vergrössert werden müssten. Bei der Betriebszählung 2008 waren es 3230 Arbeitsplätze. Trotzdem soll auch die Arbeitszone (welche die bisherigen Industrie- und Gewerbezonen, unterteilt in zwei Lärm-Empfindlichkeitsstufen, ablösen wird) im Gebiet Stieracher um 2,15 ha erweitert werden. Dies hat jedoch einen speziellen Grund: Die Firma Stahlton AG hat Ausbaupläne und möchte ihren Firmensitz nach Frick verlegen, was den Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes nötig macht. «Stahlton wird hochwertige Arbeitsplätze nach Frick bringen», betonte Thomas Stöckli.

(jw) Frick strebt eine dynamische Entwicklung an – qualitatives und quantitatives Wachstum bei der Wohnbevölkerung wie auch bei den Arbeitsplätzen ist das Ziel. Mit der an der Gemeindeversammlung vom 26. November vorgelegten Gesamtrevision Nutzungsplanung sollen die Voraussetzungen geschaffen werden. Gleichzeitig wird eine Anpassung an neue gesetzgeberische Vorgaben, an gewachsene Strukturen sowie eine geordnetere Struktur in den Planungs-Vorgaben angestrebt. Am Freitagmorgen präsentierten Gemeinderat Thomas Stöckli als Planungskommissions-Präsident und Planer Werner Schibli, Aarau, den Medien die Gesamtrevision Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland, welche nach rund vierjähriger Arbeit den Stimmberechtigten zur Beschlussfassung vorgelegt werden kann. Das vorliegende Planungswerk, beruht insbesondere darauf «Vorhandenes intelligent zu nutzen» (so Stöckli). Lärmbelastung «ausweichen» Frick ist ein regionales Zentrum und gilt als Entwicklungsregion. Dank seiner überdurchschnittlich guten Verkehrsanbindung ist Frick als Wohnstandort (vor allem auch für Pendler) sehr gut geeignet. Doch Frick hat ein Problem: Nicht zuletzt die gute Verkehrsanbindung beschert dem Gemeindegebiet auf einer grossen Fläche eine beträchtliche Lärmbelastung, die das Ausscheiden von Wohnzonen erschwert. Eine Möglichkeit wurde nun im Zuge der Entflechtung von Wohn- und Arbeitszonen (die das Fricker Gemeindegebiet bis anhin grossflächig als Mischzone überzog) im Nordwesten

Hinweise

Neue Zentrumszone nördlich des Dorfkerns

des Dorfes im Gebiet Lammet gefunden. «Dieses Gebiet muss nur Richtung Nordosten (Bahnlinie) durch geringe Lärmschutzmassnahmen geschützt werden», führte Planer Werner Schibli aus. Durch die Umzonung von der Industriezone und die Neueinzonung von 1,34 Hektaren Kulturland soll hier ein Entwicklungsbereich für Wohnzwecke entstehen.

ten, die insbesondere das verdichtete Bauen erleichtern sollen. Für die Durchgrünung der Quartiere wird neu eine Grünflächenziffer eingeführt. Insgesamt ist das vorliegende Planungswerk auf 5500 bis 6000 Einwohner bis ins Jahr 2025 ausgelegt. Anfang dieses Jahres waren es 4785 Einwohner.

Stahlton hat Ausbaupläne Aber nicht nur bezüglich Einwohnerzahl Verdichtung ermöglichen sondern auch bei den Arbeitsplätzen Weiteres Entwicklungspotenzial schafft wird ein Wachstum angestrebt. Hier darf die Gemeinde durch neue Bauvorschrif- bei einer linearen Entwicklung davon

Neu eine Zentrumszone Im Zuge der Entflechtung von Wohnen und Arbeiten sollen zudem die Verkaufszonen konzentriert werden. Neugeschaffen wird als Mischzone die Zentrumszone. Mit einer Fläche von 8 Hektaren ist sie für die Entwicklung eines verdichteten Wohn- und Geschäftsbereichs nördlich des Dorfkerns bestimmt. Zulässig werden Wohnungen sowie mässig störende Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe – selbst wenn sie ein hohes Mass an quartierfremdem Verkehr verursachen werden. Ausführlicher Bericht zur Gesamtrevision Nutzungsplanung und zum Wettbewerb Erweiterung Gemeindehaus in der Online-Ausgabe des Bezirksanzeigers

Frick benötigt zeitgemässes Gemeindehaus (jw) Das Gemeindehaus Frick verfügt über einen sehr schönen Saal. Und auch von aussen macht das Gebäude im Dorfbild gute Figur. Doch seinen Zweck, der Fricker Verwaltung zeitgemässe Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen, erfüllt es längst nicht mehr. Die Durchführung eines Wettbewerbs zur Erweiterung des Gemeindehauses soll Lösungen aufzeigen. Die Stimmbürger entscheiden am 26. November über einen «Wettbewerbs»-Kredit von 150 000 Franken. Wettbewerb für Gesamtüberbauung Als Grundstück stehen nebst den beiden bestehenden Gebäuden (1950 erstelltes Gemeindehauses und 1976 erstellter Anbau) der Parkplatz (rund 8 Aren) sowie die dahinterliegende, von Dr. Benedikt Simonett käuflich erworbene Parzelle (ebenfalls rund 8 Aren) zur Verfügung. Obschon die beiden bestehenden Bauten die Bedürfnisse einer neuen Verwaltung kaum erfüllen können, sollen sie nicht automatisch einem Neubau weichen. Vielmehr könnte ein solcher auf der Hofseite des Gemeindehauses realisiert werden und künftig eine moderne, kundenfreundliche und mit zeitgemässen Arbeitsplätzen ausgestattete Gemeindeverwaltung beherbergen. Eventuell wäre es auch möglich, im Neubau zusätzlichen Raum zu realisieren, der zur Fremdvermietung und gleichzeitig als Raumreserve für die nächsten 15 Jahre zur Verfügung steht. Sechs Architekturbüros sollen zum Wettbewerb eingeladen werden. Ihre Aufgabe: Die beste Lösung für eine Gesamtüberbauung suchen. Läuft alles nach Plan, könnte das neue Gemeindehaus etwa in den Jahren 2014/15 bezugsbereit sein.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Tag der offenen Tür QueensRanchAcademy in Stein (eing.) Die QueensRanchAcademy öffnet der Bevölkerung am Samstag, 11. Dezember, von 10 bis 18 Uhr ihre Türen und lädt zum Kennenlernen ein. Besucher können die Welt der Persönlichkeitsentwicklung mit Pferden für sich selbst entdecken. Die Reithalle bietet dazu einen spannenden Einblick in diese Thematik. Selbstverständlich hat jede Besucherin und jeder Besucher die Gelegenheit, unter fachkundiger Anleitung mit dem Pferd Kontakt aufzunehmen, um selbst die Erfahrung zu machen, was Menschen von Pferden lernen können. In Vorträgen erfahren die Besucher mehr über dieses spannende Thema sowie über das Gebiet der energetischen Psychologie. Europaweit ist es bekannt unter «Klopfen Sie sich frei®». Ein spezielles Unterhaltungsprogramm wie Shows und Demos, Samichlaus und Ponyreiten für die Kleinen sowie mit dem Start eines einzigartigen Wettbe-

werbs mit dem Gewinn einer VerhaltensTrainerausbildung im Wert von Fr. 22 000.-, sorgen für Abwechslung und machen die QueensRanchAcademy am Samstag zu einem beliebten Ausflugsziel für die ganze Familie. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt, eine Voranmeldung ist nicht nötig. Die Mitarbeit von Pferden in der Ausbildung von Führungspersönlichkeiten und auch in der Therapie hat eine sehr lange Tradition. Bis zu Beginn des letzten Jahrhunderts war es üblich, Menschen in Führungspositionen durch und mit Pferden auszubilden. In der Geschichte finden sich viele Beispiele exzellenter Führungspersönlichkeiten. Alexander der Grosse, Dschingis Khan und Winston Churchill gehören dazu. Die Academy hat ihr ganz eigenes und einzigartiges Ausbildungskonzept mit Pferden entwickelt, welches seit fünf Jahren Eduquazertifiziert ist. Während des ganzen Tages stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der QueensRanchAcademy an der Neuhofstrasse 30 in Stein für Informationen jederzeit gerne zur Verfügung. Mit Apfelpunsch oder Glühwein und warmer Suppe und anderen feinen Sachen wird den ganzen Tag über auch für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Die Besucher werden gebeten, bei der Anfahrt auf die Parkplatzmarkierungen zu achten und nicht auf dem Trottoir sowie vor Einfahrten zu parken. Das Team der QueensRanchAcademy freut sich auf zahlreiche Besucher! Mehr Informationen unter www.queens-ranch.ch

Das Musical «Magic Drum» hat Premiere

Weihnachtsmarkt in Sisseln

(eing.) Die Aargauische Sprachheilschule Laufenburg führt mit 65 Kindern aus verschiedenen Schulen in und um Laufenburg aus Deutschland und der Schweiz ein Musical mit dem Titel «Magic Drum» auf. Premiere ist am Samstag und Sonntag, 13./14. November, jeweils 16.30, Uhr in der Mehrzweckhalle Kaisten. Vor genau einem Jahr wurde das Projekt ins Leben gerufen. Über 65 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 14 Jahren aus verschiedenen Schulen meldeten sich für das Projekt. Schüler der Hans-Thoma-Schule und der Hebelschule in Badisch-Laufenburg sind ebenso daran beteiligt, wie Kinder der Primarschule und der Aargauischen Sprachheilschule in Laufenburg. Zudem konnte noch der Jugendchor aus LaufenburgBinzgen/DE zur Mitwirkung an diesem Projekt gewonnen werden. Ein Jahr Arbeit unter der Projektleitung von Hauke Blankenhorn mit all diesen Kindern trägt nun Früchte und obwohl diese noch reifen könnten, wird die Premiere gewagt. Das Musical, geschrieben von Wolfgang König und Veronika te Reh, dreht sich um die Geschichte eines afrikanischen Jungen, der mit vielen Freunden die ganze Welt in Bewegung bringt. Das Platzangebot ist beschränkt. Reservationen sind möglich bei Hauke Blankenhorn, Tel. 077 419 66 84 oder E-Mail: hauke.blankenhorn@asslenzburg.ch. Der Eintritt ist frei, Kollekte.

Am 27. und 28. November in der Turnhalle Sisseln (eing.) Der Advents-Weihnachtsmarkt findet wieder statt – am Samstag, 27. November, von 11 bis 18 Uhr und am Sonntag, 28. November, von 10 bis 17 Uhr in der Turnhalle Sisseln. Die Besucher finden auch dieses Jahr wieder schöne Stände vor, an denen in liebevoller Arbeit Selbstgemachtes zum Verkauf angeboten wird, wie auch Adventsgestecke, feines Selbstgebackenes und Weihnachtsgebäck. Neu ist am Weihnachtsmarkt ein kulinarischer Stand des Störmetzgers, Herrn Odermatt, von Zeiningen. An beiden Tagen werden unter der Leitung von Helen Carlino Kerzen gezogen. Die «Sissler Manne» empfehlen ihre gute Küche und grillierte Würste, belegte Brote, Getränke, Kaffee und Kuchen. Am Samstag um 16 Uhr wird die Unterstufe Sisseln am Weihnachtsmarkt schöne Lieder singen. Am Sonntag darf der schöne AdventsWeihnachtsmarkt zusammen mit Freunden genossen werden. Die Weihnachtseinnahmen werden sozialen Institutionen gespendet: dem Knabenheim Effingen und der Organisation «Tischlein deck dich» für arbeitslose Jugendliche Basel. Das Weihnachtskomitee und die «Sissler Manne» freuen sich auf viele Besucher am 27. und 28. November.

Adventskonzert der MG Ittenthal Die Musikgesellschaft Ittenthal lädt am 28. November zum Adventskonzert in die Kirche in Ittenthal ein. Um 17 Uhr werden die Ittenthaler Musikanten ein stimmugsvolles Programm mit bekannten, modernen und besinnlichen Stücken präsentieren. Der Eintritt ist frei. Die Kollekte geht an die Stiftung «DENK AN MICH», Ferien für Behinderte. Zum Ausklang wird ein Apéro serviert. Der Musikverein freut sich auf viele Besucher. Foto: Die Musikgesellschaft Ittenthal lädt herzlich zum Adventskonzert ein.

Infos aus dem Fricktal? www.fricktal.info

Umfrage der Woche – Fühlen Sie sich gestresst? Bei der letzten Umfrage wollten wir von unseren Lesern wissen: Fühlen Sie sich gestresst? Über 37 Prozent unserer Leser gaben zu: «Ja, ich bin oft sehr unter Druck.» 31 Prozent sind hingegen selten gestresst. Knapp 19 Prozent lassen sich nicht stressen und etwa 12 Prozent sind nur von Zeit zu Zeit unter Druck. Rechts das Ergebnis der Umfrage.

Neue Umfrage Ja, ich bin oft sehr unter Druck.

12,4% 37,5%

18,8%

Selten. Ich lasse mich nicht stressen.

31,3%

Von Zeit zu Zeit.

Bei unserer neuen Umfrage geht es um das Thema «Sehen und gesehen werden». Redaktion und Verlag laden Sie ein, an der Wochenumfrage teilzunehmen unter


28

fricktal

«Tiefenlager nicht erwünscht»

MeckWorldmusic mit Régis Gizavo (Madagaskar) (eing.) Am Freitag, 19. November, lädt das Meck à Frick zur November-Worldmusic mit Régis Gizavo aus Madagaskar ein (Bar ab 19 Uhr; Event ab 21.30 Uhr.) Seit dem sechsten Lebensjahr spielt Régis auf dem diatonischen Akkordeon, welches in Madagaskar eines der wichtigsten Begleitinstrumente religiöser Riten und Tänze ist. Der brilliante Ausnahmekönner emigrierte vor einigen Jahren nach Frankreich, wo er nach Auftritten mit Manu Dibango, Geoffrey Oryema, Ray Lema oder Christophe Maé längst auch im Duo zum gefeierten Star wurde. Régis, dynamisch wie ein ganzes Orchester, weiss subtil zwischen Tradition und Moderne zu balancieren und führt zusammen mit David Mirandon auf eine faszinierende und sehr tanzbare Reise durch die hohe Kultur der südmadagassischen Musik. Seit der Tour mit Christoph Maé ist Régis nur noch auf grossen Bühnen anzutreffen. Darum freuen sich die Meck-Verantwortlichen sehr, dieses aussergewöhnliche Talent wieder einmal exklusiv in Club-Atmosphäre im Meck präsentieren zu können. Line Up: Régis Gizavo (vocals, accordeon), David Mirandon (drums, percussion). Eintritt: 30/20 Franken (Mitglieder ermässigt). Reservation unter Telefon 062 871 81 88 oder E-Mail: info@meck.ch Weitere Infos unter www.myspace.com/regisgizavofan

Kurzmeldung

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

Stellungnahme des Planungsverbands Fricktal Regio zum Sachplanverfahren Durch die Standortregion Bözberg ist der Planungsverband Regio Fricktal vom Sachplanverfahren geologisches Tiefenlager für radioaktive Abfälle direkt betroffen. Im Rahmen des Vernehmlassungsverfahrens nimmt er dazu Stellung und hält unter anderem fest: «Ein geologisches Tiefenlager ist in unserer Region nicht erwünscht.»

Gratis-Tickets

______________

In Zusammenarbeit mit den Veranstaltern vom Meck à Frick verlost der Bezirksanzeiger viermal zwei Gratis-Tickets für das Konzert von Régis Gizavo in Frick. Unsere Wettbewerbsfrage: Seit welchem Lebensjahr spielt Régis Gizavo auf dem diatonischen Akkordeon? a) seit dem 6. Lebensjahr b) seit dem 9. Lebensjahr c) seit dem 13. Lebensjahr Schreiben Sie bis Sonntag, 14. November, 24 Uhr, eine EMail mit dem Lösungsbuchstaben an: redaktion@ bezirksanzeiger. ch. Die Gewinner werden unter den richtigen Einsendungen ausgelost.

_______________________________________________________________________________________

Fricktal Regio begründet diese Grundsatzfeststellung wie folgt: «Der Planungsverband Fricktaler Regio hat im Rahmen eines breit abgestützten partizipativen Prozesses ein regionales Entwicklungskonzept (REK) erarbeitet und ist seit zwei Jahren daran, dieses umzusetzen. Mit der Unterzeichnung der Fricktal-Charta haben sich sämtliche Gemeinden unserer Region zu den im REK formulierten Zielen bekannt und den Willen zur gemeinsamen Umsetzung im Rahmen von Projekten erklärt. Wir stellen fest, dass der Bau und Betrieb eines geologischen Tiefenlagers in der Region Bözberg mehreren regionalen Entwicklungszielen widerspricht. Vor diesem Hintergrund ist ein geologisches Tiefenlager in unserer Region nicht erwünscht.» Selbstverständlich anerkennt Fricktal Regio die Notwendigkeit, die in der Schweiz anfallenden radioaktiven Abfälle dauerhaft und sicher zu entsorgen. Dabei müsse oberstes Ziel der dauerhafte Schutz von Mensch und Umwelt sein. Dieses Ziel sei nicht verhandelbar. In diesem Zusammenhang teilt der Planungsverband die Beurteilung des Ausschusses der Kantone (AdK), dass eine vorschnelle sicherheitstechnisch-geologische Bewertung nicht akzeptabel sei. Die qualitative Bewertung der höchsten Langzeitsicherheit müsse konsequent

durchgeführt, mit etappengerechten erdwissenschaftlichen Grundlagen dokumentiert und nachvollziehbar dargelegt werden. Insbesondere fordert Fricktal Regio, dass die weiteren Abklärungen für alle möglichen Standortregionen auf den gleichen und untereinander vergleichbaren technischen Wissensstand gebracht werden. Wörtlich: «Es darf keinesfalls sein, dass ein Gebiet im Auswahlverfahren bleibt oder ausscheidet, nur weil hier mehr oder eben weniger geologische Fakten vorliegen als in anderen Gebieten. Ein solches Vorgehen widerspricht klar dem Anspruch, sich bei der Standortsuche nicht von weichen Faktoren, sondern vom Prinzip der Sicherheit leiten zu lassen. Wenn es um die Sicherheit geht, haben Zeit und Geld eine untergeordnete Rolle zu spielen.» In diesem Sinne dürften im Auswahlverfahren die raumplanerischen und sozioökonomischen Kriterien erst dann herangezogen werden, wenn einwandfrei und objektiv feststehe, dass mehrere Standortgebiete unter sicherheitstechnischen Aspekten identisch seien. Weiter hält der Planungsverband fest, dass der im Sachplan geforderte Schutz der geologischen Standortgebiete mit der Verpflichtung des Kantons, jegliche Gefährdung des geologischen Standortgebietes bei Bewilligungen und Konzessionen auszuschliessen, sehr einschneidend und in der jetzigen Formulierung zu einseitig sei. Bei grösseren Vorhaben sei eine Koordination zwischen Sachplan und kantonalem Richtplan erforderlich. Im Gegenzug solle der Bund/das ENSI zudem gewährleisten, dass genutzte Mineral- und Thermalquellen, die innerhalb der Region oder in deren Einzugsgebiet liegen, nicht beeinträchtigt werden. Im Auftrag des Bundesamtes für Ge-

sundheit wird seit dem 1. September 2008 mit der CANUPIS-Studie untersucht, ob Kinder, die in der Nähe eines Schweizer Kernkraftwerkes leben oder aufgewachsen sind, ein höheres Risiko für eine Krebserkrankung und insbesondere für Leukämien haben. Erste Ergebnisse der Studie werden im Jahr 2011 erwartet. Fricktal Regio: «Sollte die CANUPIS-Studie einen kausalen Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Krebserkrankungen und der Nähe von Kernkraftwerken aufzeigen, erwarten wir, dass das Entsorgungs- und Lagerkonzept unter Berücksichtigung der neuen Erkenntnisse überprüft und gegebenenfalls angepasst wird.» Schliesslich verlangt der Planungsverband, dass für die Stanortregion Bözberg eine andere Bezeichnung gewählt wird: «Es besteht die Möglichkeit, dass die Bezeichnung ‹Bözberg› im weiteren Verlauf des Sachplanverfahrens zu einem Symbol für etwas Negatives wird, was die weitere positive Entwicklung der Region und der Gemeinden beeinträchtigt. Das gilt namentlich für die Gemeinden, die beabsichtigen, sich im Rahmen eines Fusionsprojekts zur Gemeinde Bözberg zusammenzuschliessen. Wir unterstützen den Wunsch der betroffenen Gemeinden und beantragen für die Region Bözberg eine Bezeichnung, die keine klare geografische Zuweisung zulässt.» Die Stellungnahme des Planungsverbands Fricktal Regio im Wortlauf finden Interessierte in der Online-Ausgabe des Bezirksanzeigers

«In Würde alt werden» Referent Martin Mezger bei Senioren in Oberhof

NAB-Preisübergabe Wettbewerbsgewinner der HELA stehen fest (pd) Für Matthias Amsler, Tanja Melina und Jenny Felber war die diesjährige Laufenburger Herbstmesse «Hela» ein besonders schönes Erlebnis: Sie gewannen einen der attraktiven Wettbewerbspreise am NAB-Stand. Ende Oktober hatte Matthias Amsler aus Asp einen besonderen Termin bei NAB-Geschäftsstellenleiter Kurt Forrer in Laufenburg. Er konnte den 1. Preis, einen Nintendo Wii, mit zusätzlichen Nintendo Wii Darts, entgegennehmen. Gewonnen hat er die Spielkonsole beim NAB-Wettbewerb an der HELA 2010. Im Beisein von Roland Knecht und Tamara Hayes-Zumsteg, bei-

Hinweise

(bi.) Der Verein «Fürenand» Wölflinswil-Oberhof hat die Spätherbstveranstaltung am 8. November in Oberhof unter das Motto «In Würde alt werde Privatkundenberatung, überreichte den» gestellt. Kurt Forrer den Preis persönlich. Über den 2. Preis, ein elektronisches Dartbo- Hanneli Reimann-Meier konnte die Verard, freut sich Tanja Melina aus Frick. sammlung nicht nur mit humorvollen Jenny Felber aus Laufenburg war die 3. Versen von Friedrich Walti garnieren, Gewinnerin. Sie erhielt einen NAB-Bag sondern auch einen sehr kompetenten Referenten vorstellen: Martin Mezger, mit vielerlei guten Sachen drin. Insgesamt 249 Messebesucherinnen früher Pfarrer in Mandach, fast zehn Jahund –besucher schafften einen Volltref- re Direktor von Pro Senectute Schweiz fer ins «Bulls-Eye» und nahmen damit an und längere Zeit Leiter eines Alterszender Hauptverlosung teil. Mit der Präsenz trums in Zürich-Wollishofen. Mezger an der HELA 2010 unterstreicht die NAB stellt heute sein profundes Wissen in Altersfragen freiberuflich zur Verfügung. ihre regionale Verankerung. Bild: Kurt Forrer, Geschäftsstellenleiter Mit dem berühmten Versteil «Ed è subito NAB-Laufenburg (rechts) überreicht sera – und plötzlich ist es Abend», von Salvatore Quasimodo wies der Referent Matthias Amsler den 1. Preis. Roland auf die rasche Vergänglichkeit unseres Knecht (ganz links) und Tamara HayesLebens hin. Aber «Das Alter» gibt es seiZumsteg, beide Privatkundenberatung, ner Meinung nach nicht. Es ist ein Legratulieren ebenfalls. bensabschnitt, der bis 40 Jahre dauern

kann und wie eine grosse vielfältige Landschaft vor den Menschen liegt. Einsam, gesund, krank, finanziell stark oder beengt, Schicksalsschläge, die eintreffen können… alte Menschen sind Individuen mit Charakter, Gefühl, Persönlichkeiten, die beschaulich in die Tiefe loten können. «Deshalb misstraut allen, die sagen so und nicht anders ist es!», sagte der Referent. Weiter betonte er, dass wir in einer so nie da gewesenen Epoche lebten, in der nicht nur ein längeres Leben Tatsache ist, sondern auch eine gute Erwartung auf im Durchschnitt 16 bis 17 Jahre relativ beschwerdefreier Jahre nach dem Ausstieg aus dem Berufsleben. Allerdings Schönfärberei sei fehl am Platz. Es gäbe auch schmerzliche Abschiede von Gewohntem oder sogar von Titeln und Sternen auf der Uniform. Gegen 20 Prozent der alten Menschen müssten auch mit einem schmalen Budget leben. Selbständigkeit im Alter sei gut, wenn

aber das Sicherheitsbedürfnis gross und grösser werde, seien Veränderungen nicht zu umgehen, wie zum Beispiel der Heimeintritt. Es stimme, dass die Planer frühere und klare Entscheide für neue Lebensphasen fordern, aber das Leben sei viel komplizierter, alles niemals planbar. Das grosse Geheimnis heisse weitergeben. Leistungszwang und Selbstverwirklichung dürften ruhig in den Hintergrund treten. «Lasst die Alten in Ruhe», habe er kürzlich an einer Tagung ausgerufen mit zustimmendem Echo. Blinde Betriebsamkeit mache nicht glücklich. Er schloss das mit grossem Applaus aufgenommene Referat mit den Merksätzen: Nüchternen Blick bewahren. Jeden Tag nehmen wie er ist. Ja zum eigenen Leben sagen. Zu sich selber und für andere gut sein. Den Moment kosten und nicht alles vollenden wollen. Der Seele Nahrung geben mit Lachen und Humor. Die Werte der Stille und die täglichen Wunder der Natur erfassen.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Märchenhafte Weihnachten Schinznacher Christkindmarkt (eing.) Bis zum Heiligen Abend erwartet die Besucherinnen und Besucher des Schinznacher Christkindmarktes bei Zulauf ein reiches Angebot, das so schön wie dicke Schneeflocken vom Himmel fällt.

Neben der verträumten Weihnachtsstadt voller Dekorationen und Weihnachtsschmuck, darf man sich auf den magischen Winterwald, auf weihnachtliche Workshops oder auf zu Herzen gehende Theaterstücke für Gross und Klein freuen. Ein besonderer Geheimtipp ist zudem der Kunsthandwerkermarkt. Hier zeigen abwechselnd diverse Kunsthandwerker und Hobbykünstler dem Publikum ihre Werke. Und wer dieses Jahr genau hinschaut, entdeckt im Märchenwald allerlei Zauberfiguren und ein Riesen-Lebkuchenhaus. Die Öffnungszeiten bis 24. Dezember: Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 18 Uhr; Samstag von 9 bis 17 Uhr; Sonntag, 14., und 21. November, jeweils von 12 bis 17 Uhr. Zulauf AG, Schinznach-Dorf, Telefon 056 463 62 62. Weitere Infos unter

Konzertreihe Connaissezvous

«Virtuose Kontraste aus drei Epochen der Klassik» in Laufenburg DE Zum Auftrakt der Konzertreihe Connaissez-vous 2010/ 2011 gelangen in der HeiligGeist-Kirche in Laufenburg DE am Donnerstag, 18. November, 19.30 Uhr «Virtuose Kontraste aus drei Epochen der Klassik» mit Werken von Antonio Soler, Wolfgang Amadeus Mozart und Juan Chrisostomo de Arriaga zur Aufführung. Interpreten sind Thomas Wiwww.zulaufquelle.ch cky-Stamm und Màté Visky,

Violinen, Dorothee Schmid, Viola, Gabriel Wernly, Violoncello, Solist ist Guy Bovet, Orgel (unser Bild). Juan Chrisostomo de Arriaga (1806-1826) gilt als spani-

scher Mozart und als ebenso früh vollendetes Genie wie Mendelssohn und Wolfgang Amadeus. Seine drei Streichquartette zählen zu den wertvollsten Schöpfungen der Spätklassik, mit einer ganz eigenartigen, spanisch gefärbten, schon fast romantischen Gesanglichkeit. Antonio Soler (1729-1783) war wie Antonio Vivaldi Geistlicher. 1752 trat er den Hieronymiten von El Escorial in Madrid bei und wurde dort 1757 Kapellmeister. Sechs Quintette für Orgel und Streichquartett stehen in ihrer Originalität und virtuosen Vielfalt einzigartig da. In diesem Konzert wird das dritte Quintett in G-Dur gespielt.

Von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) wird als kompositorischer Höhepunkt dieses Konzertes sein letztes Streichquartett in F-Dur, KV 590, erklingen. Konzertkarten: 30 Franken, Studierende und junges Publikum bis 24 Jahre 10 Franken, Schüler (bis 16 Jahre) in Begleitung eines Elternteils haben freien Eintritt. Vorverkauf: Tourismus- und Kulturamt der Stadt Laufenburg Baden, Telefon 0049 7763 80 651, Verkehrsbüro Laufenplatz Laufenburg, 062 874 44 55, oder bei der Geschäftsstelle Connaissez-vous, 061 825 64 22.Konzertkasse offen ab 18.45 Uhr. www.connaissez-vous.ch


29

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

Volleyball

Keine Punkte nach Fehlstart (mfl) In den letzten beiden Spielen hatte sich Volley Smash 05 Laufenburg-Kaisten gegenüber dem Saisonstart verbessert gezeigt. Am Samstag folgte im ersten Satz ein Rückschritt. Immerhin fanden die Fricktaler den Anschluss wieder, zu Punkten reichte es gegen Lausanne aber nicht. Dem bisher stärksten Spieler der Lausanner, dem Mexikaner Carlos Guerra, gehörte der erste Satz. Er punktete aus allen Lagen und stellte den Block der Fricktaler vor grosse Probleme. Da Smash 05 aber zusätzlich auch viele Eigenfehler bei Service und Angriff beging, war die Entscheidung im ersten Spielabschnitt schnell gefallen. Für LaufenburgKaisten galt es nun nach diesem leistungsmässigen Rückschritt, eine Reaktion zu zeigen. Tatsächlich zeigten sich die Fricktaler, die mit neuen Kräften antraten, verbessert. Einzig die Präzision und Konsequenz bei den eigenen Angriffen fehlte weiterhin. Nachdem sich Lausanne einen Fünf-Punkte-Vorsprung erspielt hatte, war der Arbeitstag für Guerra zu Ende, er wurde ersetzt durch den Tschechen Jaromir Grün. In der Folge war das Spiel weitgehend ausgeglichen. Die Fricktaler brachten ihre Side-Outs durch, schafften es aber nicht, aufzuho-

Handball

len oder Lausanne in ernsthafte Gefahr zu bringen. Beide Teams stellten vor dem letzten Durchgang erneut um. Lausanne versuchte auch seinen zweiten StammAussenangreifer, Kapitän Wiacek, zu schonen, die Fricktaler wechselten beide Mittelblocker. Während der Plan von Smash 05 funktionierte, wechselte der Coach der Lausanner seinen Kapitän nach 8 Punkten und dem Stand von 5:3 für Smash 05 bereits wieder ein. In der Folge behaupteten die Fricktaler ihre knappe Führung hartnäckig bis zum zweiten Technical Time-Out. Sie brachten nun ihre Side-Outs konsequent durch. – Gleiches galt allerdings auch für die Lausanner. So war das Spiel stets ausgeglichen. In der Endphase bewie- Murat Sahin im Kampf an der Weltmeisterschaft gegen Luigi Busa aus Italien sen dann aber die Romands ihre Klasse. Foto: zVg Sie kamen zu den ersten beiden Blockpunkten im dritten Durchgang. Als die Fricktaler darauf ihre Risikobereitschaft nochmals erhöhten, begingen sie nochmals zwei Eigenfehler, womit der Satz und das Spiel zu Gunsten von LUC entschieden waren. Auswärts in Schönenwerd Am kommenden Sonntag, 14. November, treten die Fricktaler um 16 Uhr auswärts in Däniken gegen Schönenwerd an. Wie schon das Hinspiel in Laufenburg wird auch die Partie in Däniken vom Schweizer Sportfernsehen aufgezeichnet. Die Fricktaler möchten nur zu gerne Revanche für die deutliche Heimniederlage nehmen und würden sich über Unterstützung von eigenen Fans freuen.

_____________________________________________________________________________________________________

1. Liga Möhlin – Herzogenbuchsee 37:31

TV Möhlin spielt sich zum Sieg (vkr) Die Handballer des TV Möhlin zeigten gegen den Erstliga-Leader HV Herzogenbuchsee eine spielerisch reife Leistung. Mit dem 37:31 (17:17)-Heimsieg machen die Fricktaler zudem einen Sprung Richtung Tabellenspitze. Dieses Möhlin-Spiel stand in keinem Vergleich zum 23:34-Debakel gegen Kleinbasel noch vor drei Wochen. «Ja, wir haben in Basel miserabel gespielt», sagt Aufbauspieler Premtim Zeqai klar und deutlich: «Wir wollten deshalb eine positive Reaktion zeigen.» Diese ist gegen Herzogenbuchsee durchaus gelungen. Die beiden Mannschaften waren sich im Steinli lange Zeit ebenbürtig. Die Gastgeber konnten zwar in der ersten Halbzeit zweimal mit drei Toren wegziehen, aber das aufsässige Herzogenbuchsee glich immer wieder aus. 17:17 stand es in dieser unterhaltsamen Partie zur Pause. Auch danach legte Möhlin wieder vor, wurde aber immer wieder eingeholt. Der Bruch im Spiel der Gäste kam nach knapp 40 Minuten, als der lange Janis Ita disqualifiziert wurde. In der Folge öffnete Herzogenbuchsee seine Abwehr, was Möhlin sehr entgegenkam. Die Spieler von Adrian Amsler, die im 1:1-Spiel wesentlich flinker und sicherer agierten,

Fussball

Squash

__________________________________________________________________________________________________

NLA Lausanne UC – Smash 05 3:0

zogen während der nächsten elf Minuten vom 20:20 auf 30:21 davon. Tatkräftige Unterstützung erhielten sie auch von Goalie, Michi Vogel, der sein Tor nun bestens verteidigte. Möhlin nahm die verzweifelte Aufholjagd in der Folge gelassen und bewerkstelligte einen sicheren 37:31-Sieg. Und dies obwohl «Flügel-Rakete» Sandro Soder nach 55 Minuten die rote Karte für ein Revanchefoul erhielt. «Wir haben stets an uns geglaubt, und unsere Leistung abgerufen, die wir zu bringen imstande sind», zieht Zeqai stolz Bilanz. Grossen Anteil am Sieg in dieser torreichen Partie hatten neben den Gebrüdern Peter und Thomas Kern (zusammen 13 Tore) sowie Premtim Zeqai (8 Tore) auch Beat Jäger. Der Kreisläufer rackerte in der Abwehr und im Angriff unermüdlich. So manches Foul und viele Seitenhiebe musste er einstecken. Er war sich aber in keiner Sekunde zu schade, für seine Mitspieler zu kämpfen. Philipp Schmid, der andere Möhliner Kreisläufer, kam aufgrund der Super-Leistung von Jäger gar nicht zum Einsatz. Er freute sich indessen für seinen Mitspieler und feuerte ihn von der Bank aus an. Das ist Mannschaftsgeist. In der Tabelle hat sich Möhlin vom siebten auf den fünften Rang verbessert. Die Fricktaler liegen nun noch drei Punkte hinter dem Führungsduo Leimental und Pratteln, haben aber eine Partie weniger auf dem Konto.

________________________________________________________________________________________________________

FC Frick, Ea-Junioren

Fantastisches Saisonfinale (rd) Die Fricker Ea-Junioren hatten die Herbstsaison in der höchsten Stärkeklasse mit vier Niederlagen begonnen. Trotz dieses schlechten Starts kam aber nie Katerstimmung auf. Die Jungs blieben motiviert und gingen im Training noch engagierter zur Sache. Im fünften Spiel kam dann endlich der erste Sieg. Und es kam noch besser: Vier der letzten sechs Spiele wurden gewonnen bei einem Unentschieden und nur noch einer Niederlage. Absolute Highlights waren die zwei letz-

ten Spiele, als man gegen zwei der besten Teams gewinnen konnte. Sicher ist den Frickern das Glück in der zweiten Hälfte der Vorrunde etwas näher gerückt, aber den Hauptanteil an der Leistungssteigerung hatte die Mannschaft jeder einzelne setzte sich voll ein, kämpfte um jeden Ball und gab sein Bestes.

sport _________________________________________

Herren NLA SC Kriens I – SC Fricktal I 4:0

Auswärtsniederlage des SC Fricktal

Der Aufsteiger SC Fricktal verlor das Meisterschaftsspiel gegen den SC Kriens mit 0:4. Christoph Frey (CH 33) musste gegen den Holländer Frank Hartkoren antreten. Frey kämpfte gut und erzielte einige wunderschöne Punkte. Hartkoren gewann aber das Spiel klar mit 3:0. Schweizermeisterin Gaby Schmohl spielte mit der Herrenlizenz, um gute Spiele und Spielpraxis zu sammeln. Gegen Jonas Dähler (CH 14) konnte Schmohl (CH 43) die Ballwechsel ausgeglichen gestalten. Nachdem Dähler die wichtigen Ballwechsel gewann, siegte er mit 3:0. Hugo Bertschy (CH 62) durfte mit Spielertrainer Pascal Bruhin (CH 26) auf den Court. Bertschy startete gut und gewann den 1. Satz in der Verlängerung. Nach einer Steigerung dominierte Bruhin die Ballwechsel und gewann mit 3:1. Thomas Lüdin (CH 65) spielte gegen den jungen Dario Bösch (CH 49). In einem Cheftrainer des Karate-Club Laufenburg an Weltmeisterschaft schnellen Spiel konnte der laufstarke Lüdin mithalten. Dank dem genaueren Spiel siegte Bösch mit 3:0. Im nächsten (eing.) Vom 27. bis 31. Oktober fanden Nach diesem erfolgreichen Tag ging es Spiel treffen die Fricktaler auf den Aufin Belgrad, Serbien, die WKF-Welt- für Murat Sahin weiter mit dem Team- steiger des SC Cham. meisterschaften statt. Mit dabei war kampf am Freitag. Mit vier anderen Athder Cheftrainer des Karate-Club Lau- leten aus der Schweiz trat er gegen das Herren 1. Liga fenburg, Murat Sahin. Team aus Marokko an. Murat Sahin war Fricktal II – Bellach II 4:0 der einzige Athlet im Schweizer Team, Die 2. Mannschaft gewann auch das 3. An den Weltmeisterschaften in Belgrad der zwei Punkte erzielen konnte. Das Spiel gegen den SC Bellach. Hugo Berttraten die besten Karatekas der Welt an. Schweizer Team schied nach der ersten schy dominierte das Spiel gegen Rudy Pellgrims. Dank präzisem und überlegMurat Sahin konnte sich durch zahlrei- Runde aus. tem Spiel gewann Bertschy klar 3:0. che nationale sowie internationale ErfolThomas Wunderlin spielte gegen Thoge für diese Weltmeisterschaft qualifi- Kampf um Bronzemedaille zieren und reiste mit dem Schweizer Na- Nach den Teamkämpfen vom Freitag mas Jäggi. Wunderlin spielte sehr diszitionalteam der SKF an den Austragungs- ging es am Samstag weiter mit dem pliniert und zwang Jäggi zu viel Laufarort. Er startete als einziger Schweizer in Kampf um die Bronzemedaille. Murat beit. Nach einem schönen Spiel gewann der Herren Kategorie Kumite (Kampf) stand dem Serben Milos Jovanovic Wunderlin mit 3:0. Adriaan Hohenstein –75 kg, mit 69 Teilnehmern die am stärks- gegenüber. Der Serbe ging mit vier Ein- startete gegen den schnellen Lukas ten besetzte Kategorie an dieser Welt- zeltreffern in Führung und es stand nach Spring etwas nervös und beging viele meisterschaft, sowie in der Teamkate- zwei der vier Minuten Kampfzeit 4:0 für Fehler. Ab dem 2. Satz erhöhte Hohengorie zusammen mit seinen Teammit- den Serben. Doch dann hatte Murat Sa- stein den Druck und zwang Spring zu gliedern. hin eine starke Kampfphase und kam mit Fehler. Hohenstein gewann verdient mit Nach vielen erfolgreichen und spannen- zwei sauber ausgeführten Fauststössen 3:2. Im letzten Spiel traf Peter Seitel auf den Kämpfen kämpfte Murat Sahin in noch einmal heran. Ein gedrehter Fuss- Herbert Häfliger. Mit präzisen Bällen dikder Trostrunde um den dritten Platz. tritt von Murat Sahin zum Körper des tierte Seitel das Spiel und gewann ungeSein Weg hatte am Mittwoch, 27. Okt- Gegners wurde leider nicht gewertet fährdet mit 3:0. Nach diesem Sieg liegt ober, mit den Ausscheidungskämpfen und auch die letzten Aktionen blieben er- die 2. Mannschaft des SC Fricktal mit begonnen. Murat Sahin siegte im ersten folglos. Am Ende stand es nach einem dem Punktemaximum an der TabellenKampf gegen W. Lou aus Macau (Provinz guten Kampf von Murat Sahin 2:4 für spitze. Mehr Infos auf www.squashclubfricktal.ch China) mit 11:7. Es folgte eine Niederla- den Serben. ge gegen den späteren Vizeweltmeister Für den Cheftrainer des Karateclub LauLuigi Busa aus Italien mit 5:0. So kam fenburg war dieser Anlass, nach seiner Murat in die Trostrunde, wo er klar mit Einbürgerung, die erste «All Style»-Kara____________________________ 4:1 gegen O. Caipush aus Botswana und te-Weltmeisterschaft und man kann auf dann mit 1:0 gegen den Iraner E. Has- seine sensationelle Leistung, als zweit- 1. Liga sanbeigi gewann. In der dritten Begeg- beste Leistung der Schweizer Athleten, TTC Frick 1 – TTC Spreitenbach 1 3:7 nung der Trostrunde erfolgte nach der stolz sein. Herzliche Gratulation. unentschiedenen Verlängerung ein er- Dieses Wochenende wird Murat Sahin neuter Sieg gegen den Europameister an den Schweizermeisterschaften in Züaus Griechenland F. Tzanos, durch rich teilnehmen. Mit einem Sieg an der (cz) Spreitenbach und Frick lagen vor Schiedsrichterentscheid. Der Laufen- Schweizermeisterschaft kann er den Ti- der Partie auf dem zweit- und drittletzburger Cheftrainer war der aktivere tel «Swiss Grand Champion» erlangen. ten Zwischenrang. Kämpfer. Viel Erfolg. In der ersten Einzelrunde verloren Suter und Döbeli ihre Spiele, einzig Zehnder konnte sich gegen den auf dem Papier schwächsten Spreitenbacher durchset________________________________________________________________________________________________________ zen. In der zweiten Einzelrunde gingen tern lassen und wird versuchen, ihr Soll dann gar alle drei Spiele verloren. ZehnUnihockey-Team zu erfüllen und gestärkt durch den Heim- der spielte zwar ein sehr starkes Spiel TV Bohrmaschine Zeiningen vorteil den Sieg einzufahren. Dieser gegen den erwähnten Rückkehrer von wäre sehr hilfreich für den weiteren Ver- Spreitenbach, er musste aber letztlich lauf der Saison, da die Bohrmaschine im dessen Überlegenheit akzeptieren. Vor Moment im hinteren Teil der Tabelle an- dem Doppel war somit guter Rat teuer. (ls) Am kommenden Sonntag, 14. No- zutreffen ist. Die Fricker entschieden sich für eine unvember, findet in Zeiningen die 4. Spiel- Die Fricktaler freuen sich auf ein zahlrei- konventionelle Variante: Das erste Mal runde der 3. Liga Kleinfeld statt. Dabei ches Erscheinen von Fans und Besu- in dieser Saison spielten die beiden trifft die Bohrmaschine um 9.55 Uhr auf chern, um die Brugglismatt-Halle in ei- Linkshänder Döbeli und Zehnder miteindie Burning Fighters Ziefen, welche ak- nen Hexenkessel zu verwandeln. ander. Diese eher schwierig zu spielentuell Tabellenzweiter sind. Dieses junge de Kombination bereitete aber auch Team vermochte bis anhin nicht be- Unser Bild (Foto: zVg): Hinten v.l.: Simon dem Gegner einige Probleme, es gelang sonders zu überzeugen, dennoch haben Spichtin, Reto Kuoni, Daniel Wiederkehr, den Frickern ein klarer Sieg. Auch in der sie durch ihre Konstanz und Spielstärke Tobias Rotzler, Peter Soder, Markus letzten Einzelrunde war Frick unterleihre Spiele gewonnen, was sie zu einem Schmid, Lukas Schmid, Patrick Freier- gen. Dank dem wichtigen Sieg von Suter gefährlichen Gegner für Zeiningen muth, Fabian Freiermuth. Vorne v.l.: wurde wenigstens eine KanterniederlaThomas Eyer, Alex Freiermuth, Daniel ge abgewendet und mit dem 3:7 ein macht. Das zweite Spiel um 12.40 Uhr bestrei- Grüter, Luca Waldner, Kevin Gatschet. Punkt gewonnen. tet die Bohrmaschine gegen den aktuell Weitere Infos zum Team unter In dieser Form dürften sich die Spreitenwww.tvzeiningen.ch bacher im Kampf gegen den Abstieg Tabellendritten UHC Oekingen III. Diese Mannschaft ist eibald nach oben verabschieden. Für Frick gentlich stärker dagegen wird die Luft schon früh sehr einzuschätzen als dünn. Bislang gelang es keinem der drei Ziefen, da sie auch Fricker, abgesehen von einzelnen Matdurch erfahrene ches, in dieser Saison über sich hinausSpieler ihrer 1. zuwachsen. Dies wird jetzt nötig, denn Mannschaft, weldie beiden letzten Spiele der Vorrunde che 1. Liga spielt, werden gegen den Tabellenletzten aus unterstützt wird. Muri (Donnerstag, 25. November, in Zeiningen wird Muri) und das noch in Reichweite liegensich dadurch aber de Olten ausgetragen. Mehr Informationicht einschüchnen unter www.ttcfrick.ch.vu/

Weltklasse-Leistung von Murat Sahin

Tischtennis

Frick definitiv im Abstiegskampf

Hinweis

Einladung zur Heimrunde


30

sport Volleyball

__________________________________________________________________________________________________

Volley Möhlin, Juniorinnen U22

Voller Zuversicht und Kampfgeist in die nächsten Spiele (mk) Die Juniorinnen U22 von Volley Möhlin, 2. Liga, haben sich intensiv auf die neue Saison 2010/2011 vorbereitet und starteten voller Vorfreude in die Saison. Nach langem Warten hatten sie am 24. Oktober endlich ihr erstes Saisonspiel gegen den BSC Zelgli Aarau. Nach einem 2:0-Satz-Rückstand konnte die Mannschaft mit viel Willen und Kampfgeist die nächsten beiden Sätze für sich entscheiden. Trotz unermüdlichem Kampf ging der fünfte und entscheidende Satz an das Team aus Aarau und somit das Spiel

Handball

Voller Zuversicht schaut das Team aus Möhlin auf seinen bevorstehenden Match am kommenden Samstag, denn da trifft das Team aus Möhlin zuhause in der Turnhalle Obermatt auf das Team des VBC Kanti Baden 2. Das Spiel beginnt um 14 Uhr.

_____________________________________________________________________________________________________

U11-Junioren TV Möhlin

Gelungener Spieltag in Klingnau (eing.) Die Spieltage finden normalerweise in der Region Basel statt. Wegen Terminkollisionen waren die Junioren diesmal gezwungen, im weiteren Umkreis eine Alternative zu suchen. So spielten sie zum ersten Mal in Klingnau. Wie gewohnt, konnten sie mit zwei Mannschaften antreten (Fortgeschrittene und Anfänger). Die Zustände auf dem Spielfeld waren teilweise chaotisch, da eine Zuschauertribüne fehlte und sich die Zuschauer am Rande des Spielfeldes arrangieren mussten. Die Mädchen starteten in der star-

Hinweis

verloren. Am darauffolgenden Wochenende stand schon der nächste Match an. Die Juniorinnen von Volley Möhlin traten auswärts gegen den BTV Aarau an. Aufgrund der mangelhaften Leistung auf Seiten der Möhliner Spielerinnen gewannen die Aarauerinnen klar mit 3:0. Am vergangenen Samstag fand das Derby gegen Rheinfelden statt. Trotz eines durchwachsenen Starts gingen die erten beiden Sätze auf das Konto von Möhlin. Nur ein Satz hätte zum Erfolg gefehlt, doch in den nächsten beiden Sätzen gingen verloren. Auch im Tiebreak konnten die Juniorinnen aus Möhlin nicht mehr überzeugen und mussten dadurch eine Niederlage verbuchen.

ken Gruppe und mussten hauptsächlich gegen Knaben-Mannschaften spielen. Sie trafen auf für sie völlig unbekannte Mannschaften und die Mädchen mussten sich mit einem sehr offensiven Verteidigungssystem der Gegner auseinandersetzen. Gleich im ersten Spiel wurden sie stark gefordert, konnten das Spiel jedoch dank viel Teamund Kampfgeist zu ihren Gunsten drehen. In den insgesamt vier Spielen mussten sie sich nur einmal geschlagen geben. Am Nachmittag waren dann die Jungs an der Reihe. Auch sie wurden in den vier Spielen durch die offensive Abwehrtaktik der Gegner zuerst aus der Bahn geworfen. Doch sie konnten sich fangen und jedes Spiel zu ihren Gunsten entscheiden. Die Verantwortlichen hoffen, dass die positive Bilanz die Kinder weiterhin beflügelt und sie freuen sich auf den nächsten Spieltag, welchen sie vor heimischem Publikum in der Steinlihalle in Möhlin bestreiten dürfen.

________________________________________________________________________________________________________

Schiessen

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Schützenmetzgete und Absenden Feldschützen Mumpf (eing.) Am vergangenen Samstag lud die Feldschützengesellschaft Mumpf zur traditionellen Schützenmetzgete verbunden mit dem Luftgewehrschiessen und dem Absenden vom Chilbischiessen, der Jahres- und der Vereinsmeisterschaft ins Mehrzweckgebäude Burgmatt ein. Bereits ab 10 Uhr trafen die ersten Luftgewehrschützen ein. Geschossen wurden zehn Schuss auf 10er-Wertung, in der Kategorie Junioren (10- bis 15-jährige) und in der Kategorie Erwachsene. Jeder konnte nach Lust und Laune, oder geschossenem Resultat, jeweils zehn Schusspassagen nachkaufen, soviel er wollte. Gegen Mittag füllte sich der Saal des Mehrzweckgebäudes mehr und mehr. Das Servierpersonal der Schützen servierte nebst den üblichen Getränken, feine Blut- und Leberwürste, Bratwürste mit Zwiebelsauce und Buurebrot. Über den ganzen Tag war in der Wirtschaft und beim Luftgewehrschiessen reger Betrieb. Um 20 Uhr durfte der Präsident, Franz Stocker, die anwesenden Gäste zum Rangverlesen begrüssen. Stocker erklärte den Anwesenden wie alle Ranglisten zustande kamen. Als erste Rangverkündung war das Luftgewehrschiessen der Junioren an der Reihe, welches von

Fussball

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

sechs Junioren geschossen wurde. 1. Rang: Kilian Müller, 89 Punkte; 2. Rang: Cedric Altermatt, 78/66 Punkte; 3. Rang: Roberto Lizzi, 78/48 Punkte; 4. Rang: Cris Kalt, 69 Punkte; 5. Rang: Flavio Güntert, 46 Punkte; 6. Rang: Alesandro Lizzi, 44 Punke. Allen Juniorschützen wurde vom Präsident ein schöner Preis überreicht. Beim Luftgewehrschiessen der Erwachsenen beteiligten sich 30 Schützinnen und Schützen. Auch hier durfte der Präsident allen einen Preis überreichen. 1. Rang: Christian Waldmeier, 96 Punkte; 2. Rang: Konrad Güntert, 95 Punkte; 3. Rang: Andreas Waldmeier, 94/94 Punkte; 4. Rang: Kilian Heimann, 94/93 Punkte. Kilian Heimann ist Vereinsmeister Weiter ging es mit der Vereinsmeisterschaft der aktiven Schützen der FSG Mumpf. Die Vereinsmeisterschaft wurde von neun Schützen geschossen. 1. Rang: Kilian Heimann, 93,542 Prozent-Punkte; 2. Rang: Andreas Waldmeier, 90,241 Prozent-Punkte; 3. Rang: Konrad Güntert, 89,221 Prozent-Punkte. Die Jahresmeisterschaft umfasste 16 Schiessen davon werden die vier schlechtesten Resultate gestrichen. Es zählen am Schluss also 12 Resultate. Die Jahresmeisterschaft wurde ebenfalls von neun Schützen fertig geschossen. 1. Rang: Konrad Güntert, 92,974 ProzentPunkte; 2. Rang: Kilian Heimann, 92,089

________________________________________________________________________________________________________

Prozent-Punkte; 3. Rang: Heinz Waldmeier, 87,178 Prozent-Punkte. Nun standen noch die Ranglisten vom Chilbischiessen aus. Der Glück-Stich wurde von zehn Schützen, der Sau-Stich von 13 Schützen geschossen. Der Glück-Stich wurde von Robert Schneider mit 38 Punkten gewonnen. Zweiter wurde Kilian Müller mit 35 Punkten und Konrad Güntert erlangte mit 29 Punkten den dritten Platz. Sieger im Sau-Stich wurde Andreas Waldmeier mit 973 Punkten, gefolgt von Christian Waldmeier auf Platz zwei mit 968 Punkten. Mit 961 Punkten belegte Konrad Güntert den dritten Rang. Da im Sau- und GlückStich 100 Prozent der Einnahmen als Preise an die Teilnehmer zurückgegeben werden, durften die Schützen in beiden Stichen einen schönen Preis mit nach Hause nehmen. Um das Rangverlesen aufzulockern, versteigerte der Präsident zwischendurch die schönen Gestecke, die als Tischdekoration dienten, was grosse Freude auslöste. Die FSG Mumpf bedankt sich bei allen Besuchern des Absendens und für die Unterstützung durch das ganze Jahr. Die kompletten Ranglisten sind in der Internetausgabe des Bezirksanzeigers aufgeschaltet unter

Handball

___________________________________

3. Liga TV Magden - TV Möhlin 17:27

Packendes Lokalderby

BCO Alemannia BS b – FC Stein 1:8

Tolle Leistung Db-Junioren FC Stein (eing.) Nach einem tollen Endspurt zum Schluss der Herbstrunde konnten die Steiner Db-Junioren mit einem 1:8-Auswärtssieg bei BCO Alemannia Basel die Gruppe in ihrer Stärkeklasse gewinnen. Im Juli 2010 begann für die 17 Jungs der Steiner Db-Junioren das Abenteuer DJunioren in einer komplett neu formierten Zusammensetzung und mit einem neuen Trainerstab. Fünf Monate später stehen die Jungs nach sechs Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen auf Platz 1 der Abschlusstabelle in ihrer Gruppe. Lange mussten die Steiner am vergangenen Samstag zittern, ob es denn nun zum 1. Platz reicht oder nicht. Waren die Steiner doch auf einen Punktverlust der Muttenzer in ihrem Heimspiel angewiesen. Das Team der Old Boys Mädchen leistete den Steinern

aber kräftig Schützenhilfe und schlug das Team aus Muttenz. Dies bescherte am Samstag den Steinern den definitiven Gruppensieg. Diesen schönen Erfolg haben sich die Junioren mit Fleiss, Konzentration, Willen, Ausdauer und einem sensationellen Teamgeist erarbeitet. Am vergangenen Samstag beendeten nun die Steiner ihre Herbstrunde und feierten ihren Erfolg gemeinsam mit den Eltern, den Trainern und Vertretern des Vorstandes bei einem kleinen Fest im Clubhaus des FC Stein. Nach dieser Herbstsaison geht es nun in die verdiente Winterspielpause, bevor dann im Frühling die neue Saison in einer höheren Stärkeklasse angegangen werden soll. Die Trainer gratulieren allen Steiner Db-Junioren nochmals herzlich zu dieser tollen Leistung und sie freuen sich auf das Wintertraining und die bevorstehende Frühlingsrunde. Unser Bild (Foto: zVg): Das Team der Steiner Db-Junioren.

(eing.) Nach langen sieben Wochen ohne ein Spiel, durften die DrittligaHandballer des TV Möhlin am letzten Samstag wieder einen Ernstkampf bestreiten. Mit dem TV Magden als Gegner, war der Grundstein für ein packendes Lokalderby in Magden gelegt. Die Mehler konnten bald die Führung übernehmen und auch etwas ausbauen. Das junge Magdener Team wurde zunehmend unsicherer, was sich in schlechter Ballbehandlung und überhasteten Abschüssen bemerkbar machte. Das «Drü» aus Möhlin entschied die erste Halbzeit mit sechs Toren Führung für sich. In der zweiten Halbzeit startete Möhlin nicht mehr so überzeugend und die Heimmannschaft kam bis auf drei Tore heran. Die Möhliner gewannen schliesslich verdient mit 17:27 Toren.

Spielzeiten

_____________________________

HANDBALL TV Stein • Sportcenter Bustelbach Samstag, 13. November 13.15 Junioren U17 TV Stein – HSG Kleinbasel/Riehen/Josef 15.15 3. Liga TV Stein – RTV Basel 17.15 2. Liga TV Stein – SG ATV/KV Basel TV Magden • Turnhalle Magden Donnerstag, 18. November 20.30 Regio-Cup TV Magden – SG Wahlen/Laufen

VOLLEYBALL voller Kraft in die Rückrundensaison starten kann. Den Verantwortlichen des FC Eiken sowie allen Mitgliedern wird es sicherlich nicht langweilig in diesem Winter, stehen doch noch einige Mann13. Internationales Junioren-Hallen- schaftsweihenachtsfeiern sowie die Juniorenweihnachtsfeier auf dem Profussballturnier im Januar 2011 (eing.) Die Aktiven-, Senioren-, Vetera- gramm. nen- sowie alle Juniorenmannschaften 13. Internationales Junioren-Hallendes FC Eiken gehen ab sofort in die ver- fussballturnier diente Winterpause. Zudem laufen schon jetzt die VorbereiDie letzten Spiele in dieser langen Vortungen auf das 13. Internationale Juniorundensaison 2010/2011 fanden am ren-Hallenfussballturnier im Januar letzten Wochenende statt. Ab sofort be- 2011 auf Hochtouren. Erfreulicherweise ginnen die Wintertrainings des FC Eiken. werden Mannschaften aus Deutschland, Diese finden in der Sporthalle Lindenbo- Österreich sowie aus der Schweiz teilden sowie Sportanlagen Lindenboden in nehmen. Insgesamt werden 110 MannEiken statt. Die beiden Aktivmannschaf- schaften an den letzten zwei Januar-Woten trainieren auf dem Naturrasen DSM- chenenden in Eiken erwartet. Um diesen Platz in Sisseln. Die Verantwortlichen Grossanlass zu bewältigen, werden über des FC Eiken dürfen weitgehend zufrie- 120 Mitglieder des FC Eiken im Einsatz den sein mit dieser Vorrunde. In der Win- stehen. Es haben noch wenige Vereine terpause wird es sicherlich einige Ände- die Chance, mit ihrer Juniorenmannrungen in den verschiedenen Mann- schaft mitzumachen. schaften geben, damit man wiederum Anmeldungen unter www.fceiken.ch

FC Eiken geht in die verdiente Winterpause

MinihandballSpieltag in Möhlin (gs) Am Sonntag, 14. November, findet in der Steinlihalle in Möhlin der 23. Minihandball-Spieltag statt. Beim diesjährigen Turnier werden sich 32 Teams der Kategorien U9 und U11 miteinander messen. Die Teams stammen grösstenteils aus der Region Nordwestschweiz. Guido Wirthlin, welcher für die Durchführung mitverantwortlich ist, weiss, dass die Stimmung in der Steinlihalle wieder unbeschreiblich werden wird. Gespielt

wird auch dieses Jahr wieder auf zwei Spielfeldern, und zwar von 9 bis 17 Uhr. Es wird keine Rangliste erstellt. Alle Mannschaften sowie Spieler gehen am Abend als Sieger nach Hause. Eine weitere Besonderheit dieses Anlasses ist, dass die Spieler der 1. Mannschaft des TV Möhlin während des ganzen Tages für das leibliche Wohl besorgt sind. Es gibt genug Argumente, am Sonntag einen Blick ins «Steinli» zu werfen, um die Nachwuchshandballer aus der ganzen Region am Werk zu sehen. Unser Bild: Mannschaftsfoto U11-Junioren. Infos unter www.tv-moehlin.ch

VBC Rheinfelden • Turnhalle Engerfeld Donnerstag, 11. November 20.15 Damen Ü32 VBC Rheinfelden gegen Volley Aarburg/Zofingen Samstag, 13. November 13.00 4. Liga VBC Rheinfelden Damen 2 gegen Vom Stein Baden 16.15 2. Liga VBC Rheinfelden U22 gegen BTV Aarau TV Magden • Turnhalle Magden Mittwoch, 17. November 20.15 Damen 4. Liga TVM – Mellingen

BASKETBALL TV Magden • Turnhalle Magden Montag, 15. November 20.30 Herren 2. Liga TVM – Dudes Basketball

SQUASH Squash-Club Fricktal

Squash-Club beim Campingplatz in Frick Dienstag, 16. November 19.30 Herren 1. Liga Frick II – Wohlen II Donnerstag, 18. November 19.30 Herren NLA Frick I – Uster I


31

Bezirksanzeiger n 45 n 11. November 2010

veranstaltungen

THEATER

Kulturkommission Stein präsentiert:

Krimi-Abend mit Philip Maloney

LANGLAUF- UND VELOCLUB WALLBACH

SUPER-LOTTO

im kulturellen Saal Eiken

Haarsträubende Fälle, gespielt und gelesen von

Gemeindezentrum

Michael Schacht und Jodoc Seidel

Wallbach

Freitag, 19. November, 20.00 Uhr

Samstag, 13. Nov., 19 bis 24 Uhr Sonntag, 14. Nov., 14 bis ca. 19 Uhr

Ort: Altes Zollhaus in Stein AG Eintritt: 15 Fr.

Preise: Velos, Gold, FresskĂśrbe, Schlachtplatten, Haushaltartikel, Fleisch und vieles mehr

Gßggerigßß !!!

Unser Hit: Poulet im ChĂśrbli Gasthof zum Anker, 4322 Mumpf Tel. 062 873 11 67

Vokalensemble Bacchanto W. A. Mozart Dixit et Magnificat Hornkonzert in Es-Dur KV 417 Grosse Messe c-Moll ... Freitag, 12. November, 19.30 Uhr Stadtkirche St. Johann, Laufenburg ... Maria C. Schmid, Sopran Claude Eichenberger, Mezzosopran Tino BrĂźtsch, Tenor Tobias Schmid, Bass Olivier Darbellay, Naturhorn Barockorchester Bacchanto Leitung: Raphael Jud ... Eintritt: Fr. 45.â&#x20AC;&#x201C; / 35.â&#x20AC;&#x201C; Billette: www.bacchanto.ch Buchhandlung am Andelsbach, 0049 7763 2 11 55

ADVENTS MARKT

Hauptstrasse 11 - 4312 Magden Tel. 061 841 15 33 Fax 061 841 15 60 info@gasthauszurblume.ch www.gasthauszurblume.ch

der Stiftung MBF Buchenweg 9, Stein

Reservationen: Tel. 062 871 49 85

12. November 13. November 14. November

mit HOBBY MARKT

des Frauenvereins Stein

Es erwarten Sie: Individuelle Eigenprodukte Kulinarische KĂśstlichkeiten Kaffeestube Rahmenprogramm mit Musik und Theater

METZGETE Weitere Daten:

26., 27. und 28. November

Freitag, 19. November 2010 16:30 - 21:00 Uhr

Am 4. Dezember ab 14 Uhr

Samstag, 20. November 2010 10:00 - 18:00 Uhr

TRADITIONELLES SAUJASSEN

Wir freuen uns auf Sie!

Wir bitten Sie um frĂźhzeitige Platzreservation und fĂźr den Sonntag um Vorbestellung der Metzgete unter dem Motto s het solangs het!



Zu verkaufen ßber 200 amerik. Westernsättel auch wunderschÜne Oldtimersättel, Lassos, Chaps, Packtaschen, Bullpeitschen, Bits, BisonkÜpfe, Zäume, Sporen, Indianerdecken, Longhorns, Revolverund Winchesterfutterale und 100 andere Westernsachen. 056 633 44 82 www.westernmuseum.ch

"*%

%% %* "* '  '  ' )%'

 ,$$ ). # /$"( )"($ ), '$!$ )"( $) % ))$$#$ $..#)"($)-

#    %    (

 $ '  ' !'  % % & %"*'   % %

%%$$  '$ *$  (

&+ + # +  +  )$ / + $+  $"($ )$ "( $  , $).)-

seit 1998

Ankauf von

Altgold Schmuck/ Zahngold/Silber/ Besteck/Uhren/ MĂźnzen in jeder Form und Menge, Zustand unwichtig. Laden geĂśffnet: Moâ&#x20AC;&#x201C;Fr, 15.30â&#x20AC;&#x201C;18.30 h Sa 9.00â&#x20AC;&#x201C;12.00 h Ausweis mitnehmen! Tel. 061 463 18 60 Metobal GmbH Prattelerstr. 25, 4132 Muttenz Inhaber der Eidg. Schmelzbew. (125) fĂźr Edelmetalle.

FĂźr Inserate Telefon 062 866 60 10

 "($.)'$ $"($,#$$  ),#$  $('$.

Kaufe Autos

auch Pick-Ups, Jeepâ&#x20AC;&#x2122;s, Busse & Lieferwagen, alle Marken & Jahrgänge. Km & Zustand egal, gegen sofortige Barzahlung. Gratis Abholdienst. Immer erreichbar. Natel 079 777 97 79 (CH-Unternehmen)

Besuchen und erleben Sie den vielseitigen

Sissacher Herbschtmärt Mittwoch, 17. November 2010 Warenverkauf von 9.00 bis 19.00 Uhr

%% "*   

!

  %" %! !#    $ #!!#%

Warenmarkt

64803 BKP

30 % WIR Tel. 061 853 02 50 www.topneu.ch info@topneu.ch

Gasthaus zur Blume

173-772195

Verkauf â&#x20AC;˘ Vermietung Reparaturen

AuffĂźhrungen: Samstag, 13. November 2010, 20 Uhr Sonntag, 14. November 2010, 14 Uhr Samstag, 20. November 2010, 20 Uhr Tanz mit ÂŤUelis Family BandÂť

001-283522

Anhänger aller Art

Auf Ihren Besuch freuen wir uns!

Turbulente KomĂśdie in 2 Akten von J. Baumgartner

&&  (%%  '' #  # %

#  # % ' #  # %  %! !%%!  !% ""!

Die grosse Auswahl an ßber 180 Marktständen

Automarkt

in der RĂśssligasse

Flohmarkt

grosses Angebot bei der Primarschule/Kirche

Landmaschinen-, mit rund 70 Ausstellern Haus- u. Garten-, Gebrauchsartikel Viehmarkt Budenplatz

auf dem Gmeiniplatz am Markttag

t


4334 Sisseln

Tel. 062 873 32 33 Fax 062 873 39 35

Zu

Ein Preisvergleich lohnt sich!

WINTERREIFEN

inkl. MwSt. Fr. 145/80 R 13 Uniroyal 57.â&#x20AC;&#x201C; 155/80 R 13 Barum 58.â&#x20AC;&#x201C; 175/70 R 13 Fulda Montero 3 69.â&#x20AC;&#x201C; 175/65 R 14 Goodyear 7+ 83.â&#x20AC;&#x201C; 185/65 R 14 Uniroyal 88.â&#x20AC;&#x201C; 185/55 R 15 Fulda Montero 3 103.â&#x20AC;&#x201C; 195/60 R 15 Viking 100.â&#x20AC;&#x201C; 185/65 R 15 Fulda Montero 3 93.â&#x20AC;&#x201C; 195/65 R 15 Viking 93.â&#x20AC;&#x201C; 195/65 R 15 Conti â&#x20AC;&#x201C; Dunlop â&#x20AC;&#x201C; Goodyear 113.â&#x20AC;&#x201C; 205/55 R 16 Nokian WRG2 128.â&#x20AC;&#x201C; 205/55 R 16 Conti â&#x20AC;&#x201C; Dunlop â&#x20AC;&#x201C; Goodyear 158.â&#x20AC;&#x201C; Montage inkl. neue Ventile 7.â&#x20AC;&#x201C;

Fricktal-Center A3 5070 Frick 062 874 40 40

5.95

Sicher Treppen steigen INNEN und AUSSEN! â&#x20AC;˘ gĂźnstige Preise inkl. Montage â&#x20AC;˘ Fachberatung â&#x20AC;˘ grosse Auswahl

3.20

statt 4.â&#x20AC;&#x201C;

Berliner 4 StĂźck

Egli-Filets 100 g

O Nber I T K A m 8. Nove

b vom 5.

is 1

4324 Obermumpf 062 866 40 20

Frischmarkt 4315 Zuzgen

basel.ďŹ&#x201A;exo-handlauf.ch in der A L T S T A D T R H E I N F E L D E N

Bruggmattweg 11 ¡ 4452 Itingen

Nach Grossmutterart Gegen Schnee- und Eisglätte bis â&#x20AC;&#x201C;21° C 24 Std. wirksam 061 853 02 50 www.topneu.ch

mit Kartoffelstock, GemĂźse Salat und Dessert ab Fr. 25.â&#x20AC;&#x201C; Auf Ihren Besuch freuen sich: Fredy und Christina Gubler (Postauto ab Gelterkinden 12.03 h, Haltestelle neben dem Restaurant)

Bad & Wellness D-79736 Ri.-Hottingen CH-5074 Eiken www.schaeuble.eu Tel. +49 7765 288

t

Hauptstrasse 55 Tel. 061 875 90 82

Das Spital Rheinfelden offeriert wiederum ein

DIABETES-BUFFET

Jetzt anmelden!

am Mittwoch, 17. November, ab 17.30 Uhr

Neue berufsbegleitende Lehrgänge ab Nov. 2010 zur dipl.Akupressur/Akupunktur-Therapeutin

Ihre Gastgeber: Ilhan Celik & Cevdet Celik-Waldner

Die Diabetiker/innen der Spitalregion Rheinfelden und ihre AngehĂśrigen sind dazu herzlich eingeladen.

Bio-Medica: Die Schule fĂźr Chinesische Medizin Schweizergasse 33 â&#x20AC;˘ 4054 Basel â&#x20AC;˘ www.bio-medica-basel.ch

Telefon 061 283 77 77

Es weihnachtet im Salmen in Rheinfelden Ob mit der Firma, dem Verein, Freunden oder der Familie â&#x20AC;&#x201C; bei einem feinen Essen im Salmen kommen Sie ganz bestimmt in Feststimmung!

Interessierte werden gebeten, sich bis Dienstagmittag anzumelden: Tel. 061 835 66 66. Pro Person wird ein Unkostenbeitrag von Fr. 20.â&#x20AC;&#x201C; (Kinder Fr. 15.â&#x20AC;&#x201C;) erhoben.

+(,/,**(,67.,5&+( /$8)(1%85* %$'(1

Am Buffet wird Gelegenheit zu praktischer Ernährungsinstruktion geboten.

.21=(57=<./86

Virtuose Kontraste

'RQQHUVWDJ1RY8KU SSEZ

T

E

M

N

P

O

NI STEN

AN UNBEK

CO N N

AI

OU S -V

Wir freuen uns auf Sie!

S

K BE KANNTER

O

*X\%RYHW2UJHO 7KRPDV:LFN\6WDPPXQG 0jWp9LVN\9LROLQHQ 'RURWKHH6FKPLG9LROD *DEULHO:HUQOL9LRORQFHOOR

So, 14. Nov., ganzer Tag

Raclette Ă  discrĂŠtion

Sonntag, 14. November

Toggenburg

$QWRQLR6ROHU4XLQWHWW2UJHOXQG6WUHLFKHU :$0R]DUW6WUHLFKTXDUWHWW.9 -XDQ&KULVRVWRPRGH$UULDJD6WUHLFKTXDUWHWW

Abf. 09.45 Uhr in Rheinfelden, 10.00 Uhr in MĂśhlin, inkl. ME Fr. 83.â&#x20AC;&#x201C; Montag, 15. November

Abf. 08.00 Uhr in MĂśhlin, 08.15 Uhr in Rheinfelden Sonntag, 5. Dezember

Fr. 39.â&#x20AC;&#x201C;

Zibelemärit Bern

Traditionelle Chlausfahrt 28.â&#x20AC;&#x201C;30.11. Weihnachtsmärkte: WĂźrzburg und Rothenburg 12.â&#x20AC;&#x201C;13.12. Weihnachtsmarkt: MĂźnchen

:::&211$,66(=9286&+

CheminĂŠeholz

30%

Länge 25, 33, 50 Pro Ster Fr. 150.â&#x20AC;&#x201C; Tel. 079 215 59 12

auf

Bei Schäden an Blech und Lack sind wir Ihr Partner fĂźr fachgerechte Reparaturen â&#x20AC;˘ Unfall-Instandsetzung aller Fahrzeugtypen â&#x20AC;˘ Fahrzeuglackierung â&#x20AC;˘ Glasersatz + Glasreparatur â&#x20AC;˘ Beschriftungen â&#x20AC;˘ Mietwagen ...und vieles mehr.

4310 Rheinfelden â&#x20AC;˘ ZĂźrcherstrasse 7 Tel. 061 836 87 87 www.egli.ag

rau 2 Aa 2 0 01 22 3 0 5 28 en fing 2 06 Zo 32 0 0 0 48 2 822 06

Bekleidung

BMS II-PrĂźfung 2011

Wintersortiment

PrĂźfungsvorbereitungskurse in F / D / E / M - ab November 2010

unser

â&#x20AC;˘ Lackierfreies Ausbeulen

Jurastrasse 4 4313 MĂśhlin 061'851'22'84 www.stocker-bodenbelaege.ch

Schneesport

Zu verkaufen

Ski- und Snowboard- Service

Tel. 061 851 13 77 079 358 24 77 oder 079 320 22 62 www.schwarbreisen.ch info@schwarbreisen.ch

www.schreiber-sport.ch

Marktgasse 10 4310 Rheinfelden Tel. +41 (0)61 831 11 22 www.salmen-rheinfelden.ch

Schwarb-Reisen MĂśhlin

Telefon 062 875 70 20 astrid.naef@bluewin.ch www.forum44.ch

inkl. ME Fr. 83.â&#x20AC;&#x201C;

Gasthaus Sonne Ittenthal Hauptstr. 5

ist komplett

Top-Service Ski und Snowboard präpariert von Schreiber-Sport

! ! ! !

drehen besser fĂźhren besser halten besser laufen besser

Schnee-Sport Art. - Kletterwand

Abf. 10.00 Uhr in MĂśhlin, 10.15 Uhr in Rheinfelden, Montag, 22. November

Simonswäldertal

ab 13 Uhr Unterhaltung mit dem

9RUYHUNDXI 9HUNHKUVEÂ UR/DXIHQSODW] *HVFKlIWVVWHOOH&RQQDLVVH]YRXV .RQ]HUWNDVVHDE8KU

Ins ď&#x161;śRĂśssleď&#x161;ˇ Berau

Fr. 35.50

statt Fr. 16.80

Sonntagsbraten

Restaurant Salmen

R E S T A U R A N T

Abf. 12.45 Uhr in MĂśhlin, 13.00 Uhr in Rheinfelden Sonntag, 21. November

statt Fr. 22.â&#x20AC;&#x201C;

Heilen wie die â&#x20AC;&#x17E; alten Chinesenâ&#x20AC;?

Salmen

# 061 973 25 38

ren

â&#x20AC;˘ Dampfdusche fĂźr jeden BadgrundriĂ&#x; â&#x20AC;˘ Barrierefrei duschen und baden â&#x20AC;˘ DuschWC Aquaclean â&#x20AC;˘ BadmĂśbel â&#x20AC;˘ Badsanierung aus einer Hand

Alle Marken u. Jahrgänge, km u. Zustand egal, Barzahlung u. Abholdienst Tel. 079 661 74 90 (CH-Unternehmung)

tung Bera tage on u. M hrer in I ! Nähe

Geld spa

Schweinskoteletten CH Fr. 10.80/kg Wienerli 5er Vac CH Fr. 10.â&#x20AC;&#x201C; /kg

Zum Fasnachtsstart 11. â&#x20AC;&#x201C; 13.11.2010 solange Vorrat

statt 7.20

nd f ahren u

www.bernet-metzgerei.ch

Pneuhaus Ritschard

BezabschlussprĂźfung 2011 Intensivkurse F / D / M - ab Februar 11

FENSTER

fĂźr Um- und Neubauten oder nach Mass in Kunststoff oder Holz

Ch. Schweizer AG

Schneesport-BĂśrse Dienstag-Freitag: 14.00-18.30 Mittwoch bis 20.00 / Sa. 9.00-16.00

Ist Ihr Garten schon wintertauglich?

FMS/WMS/BMS I-PrĂźfung 2011 Intensivvorbereitung auf AufnahmeprĂźfung in F / E / D / M - Oktober bis April

Vorsaisonpreise bis 30. Nov.

12. / 13. November

Wir empfehlen uns fĂźr Ihre Firmen-Weihnachtsfeier

Schreinerei â&#x20AC;˘ Frick

November-Neuheiten von QS u. Comma

Tel. 062 87114 40 Fax 062 871 21 41

Scheibenreparaturen


Bezirksanzeiger 2010 45