Issuu on Google+

AZ • 4332 Stein AG • 66. Jahrgang • 28. Oktober 2010

43

Diese Woche aktuell Stellen / Immobilien Die 12000. Rheinfelderin Kochen Kulturplatz Eiken/Stein auf Höhenflug Veranstaltungen

«Rheinfelder Kreis» lädt ein Seite 3

4 11 16 24 29 31

Vorbereitung auf Skisaison

Fahrzeughandel • Reparaturen • Ersatzteile

4334 Sisseln • Tel. 062 866 10 66

30 Jahre Qualität. «Rheinfels»-Areal in Stein Seite 25

Seite 17

Weichenstellung für Jurapark

10 JAHRE ➜ 10 %

Wir feiern 10 Jahre Maya Umzüge GmbH und bedanken uns bei unseren Kunden mit 10 % Rabatt Telefon 061 871 09 23 / 076 384 09 23

30 Gemeinden entscheiden über Beitritt – Im Gespräch mit Geri Hirt, Präsident des Trägervereins sch tau ot n i b E ge An

Im August 2009 gab «Bern» grünes Licht und der Jurapark Aargau konnte als regionaler Naturpark in die Kandidaturphase starten. Nächstes Jahr soll die erste zehnjährige Betriebsphase in Angriff genommen werden. Zuvor haben jedoch die 30 im Parkperimeter gelegenen Gemeinden an ihren Wintergemeindeversammlungen über ihren Beitritt während dieser zehn Jahre sowie über den Parkvertrag zwischen den Parkgemeinden und dem Trägerschaftsverein «dreiklang.ch» zu beschliessen. Dies mit Folgekosten von jährlich 5 Franken pro Einwohner – dem so genannten «Jurafünfliber». Im Vorfeld dieser für den Jurapark Aargau entscheidenden Gemeindeversammlungen hat sich der Bezirksanzeiger mit Geri Hirt aus Linn, dem Präsidenten des Trägerschaftsvereins, unterhalten.

Eintausch-Angebote

bis Fr. 250.–

für Ihr altes Gerät!

5073 Gipf-Oberfrick · Landstrasse 31 Tel. 062 865 60 70 · www.rickenbach-elektro.ch

JÖRG WÄGLI Herr Hirt, mit welchem Gefühl steigen Sie in die bevorstehende Abstimmungsrunde? Geri Hirt: Für das Projekt Jurapark Aargau erfolgt an den kommenden Gemeindeversammlungen eine entscheidende Weichenstellung. Es versteht sich, dass man diesen Entscheiden mit einer gewissen Spannung entgegenblickt. Dennoch habe ich ein gutes Gefühl, geht es doch um die Erhaltung und Entwicklung unseres Lebensraumes im Sinne von «schützen durch nutzen». Wir leben in einer Kulturlandschaft, die von Menschen geprägt ist, in der seit Jahrtausenden gelebt und gearbeitet wird. Dies soll sich nicht ändern. Dank Geldern von Bund

062 871 10 20

Gebr. Brogle AG 5064 Wittnau Wittnau

Frick A3

Brodlaube 15

Rheinfelden

Ausstellung/ Produktion

Ausstellung/ Schaufenster

Ausstellung/ Verkauf/Planung

permanent offen

teilweise offen

permanent offen

Denken Sie «Wir leben in einer Kulturlandschaft, die von Menschen geprägt ist, in der seit Jahrtausenden gelebt und gearbeitet wird. Dies soll sich nicht ändern», erklärt Geri Hirt, Präsident des Trägervereins des Jurapark Aargau Foto: zVg

und Kanton lassen sich im Gebiet Jurapark naturverträgliche Projekte realisieren, für die sonst das Geld fehlen würde. Es wird eine Weiterführung der bisherigen Arbeit von Dreiklang bedeuten.

woche bereits die 3. Ausgabe der Jurapark-Zytig dieses Jahres in den Parkgemeinden verteilt. Im laufenden Jahr sind in der Presse zudem rund 150 Berichte mit Bezug zu Jurapark Aargau oder Dreiklang erschienen.

Vergangene Woche fanden in Zeiningen und Schupfart Informationsveranstaltun- Sanfter Tourismus ist eines der Teilprogen statt. Sind noch weitere Bevölke- jekte des Juraparks. Themenwege, Landschaftsführungen, Dorfrundgänge, Exrungsinformationen geplant? kursionen... – stossen diese Angebote Geri Hirt: Wir haben den Gemeinden Inbei «sanften Touristen» ausserhalb des formations-Veranstaltungen angeboten. Parkgebiets auf Interesse? Auf Wunsch der Gemeinderäte werden diese Info-Abende zum Teil gemein- Geri Hirt: Bei organisierten Exkursioschaftlich mit Nachbargemeinden orga- nen, Dorfrundgängen und Landschaftsnisiert. Insgesamt finden zehn solcher führungen ist der Erfolg anhand der TeilVeranstaltungen statt. Zur Information nehmerzahl messbar. Diese Anlässe begehören auch Newsletter und Jurapark- gegnen durchwegs einem grossen InteZytig. So wird in der ersten November- resse, zählen wir doch jeweils zwischen

30 bis 50 Teilnehmer. An der diesjährigen Weinwanderung im Mettauertal kamen über 55 Prozent der Teilnehmenden von ausserhalb des Dreiklanglandes. Schwieriger ist der Erfolg bei den frei begehbaren Themenwegen messbar. Eine in der Kirschensaison 2009 an vier Sonntagen durchgeführte Befragung auf dem Chriesiwäg in Gipf-Oberfrick ergab unter anderem das überraschende Resultat, dass über 80 Prozent der Wanderer von ausserhalb des Dreiklanggebietes stammten. Der Weg wird hauptsächlich von Familien und Vereinen begangen. Die Befragten kamen von Rothrist bis Wettingen, von Villmergen bis Basel, von Dietikon und Buttisholz. Ja, gar der Skiclub Alpnach erfreute sich mit 15 Personen am Chriesiwäg. Fortsetzung Seite 26

an die Grabbepflanzung Gartencenter 4314 Zeiningen www.kaufmann-gartenbau.ch

Probleme in der Familie oder Partnerscha? Movaons-Coaching u. Beratung. 079 277 27 65 - www.lhoch3.ch

HR-Dienstleistungen Fest- & Temporärrekrutierung Outsourcing Aus- und Weiterbildung Beratung 0800 550 007

Und was machen Sie?


Sofa, Sessel, Stuhl oder Bank

Mal- und Kunsttherapie

Bei Schäden an Blech und Lack sind wir Ihr Partner fßr fachgerechte Reparaturen

Polster ersetzen

Die Alternative zur psychologischen Beratung.

• Unfall-Instandsetzung aller Fahrzeugtypen

Wir beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich Hans-Peter Hirt, Polsteratelier 5303 WĂźrenlingen 056 281 18 27

• Lackierfreies Ausbeulen • Glasersatz + Glasreparatur

Ankauf Altgold Hilfe bei Burnout, Depressionen, SchlafstĂśrungen uvm.

Heilen wie die „ alten Chinesen�

Norma E. Prina Dipl. Mal- und Kunsttherapeutin IAC EMR qualifiziert.

4310 Rheinfelden • Zßrcherstrasse 7 Tel. 061 836 87 87 www.egli.ag

www.stuhl-design.ch Jetzt anmelden!

FĂźr geniale persĂśnliche Geschenke!

Bio-Medica: Die Schule fĂźr Chinesische Medizin

www.schreiber-sport.ch

Schweizergasse 33 • 4054 Basel • www.bio-medica-basel.ch

061 871 02 11 079 677 83 15

Telefon 061 283 77 77 Kletterwand - Schnee-Sport Art.

Tel. 062 866 40 10 info@mobus.ch

Saison-ErĂśffnung Samstag 30. Oktober

Schneesport-BĂśrse 12./13. November

Ski- Snowboard- Schuh- Service zu Vorsaisonpreisen

Laden-Ă–ffnungszeiten neu: Dienstag-Freitag: 14.00-18.30 Mittwoch bis 20.00 / Sa. 9.00-16.00

Scooter

Reiserollstuhl

Ausweis mitnehmen!

www.norma-prina.ch Buechweg 224 I 4493 Wenslingen

Neue berufsbegleitende Lehrgänge ab Nov. 2010 zur dipl.Akupressur/Akupunktur-Therapeutin

Rollator

Laden geÜffnet: Mo–Fr, 15.30–18.30 h Sa 9.00–12.00 h

061 991 00 89

Geniesser wählen COVER!

Schmuck/ Zahngold/Silber/ Besteck/Uhren/ MĂźnzen in jeder Form und Menge, Zustand unwichtig.

Gemeinsam finden wir einen Weg.

...und vieles mehr.

ÂŤDank COVER geniessen wir unseren schĂśnen Sitzplatz auch bei Wind und Wetter.Âť

Fßr optimale Lebensqualität!

von

Durch malen zu sich selber finden, vom Stress abschalten und die eigene Seele entdecken.

• Beschriftungen • Mietwagen

seit 1998

Ski- und Snowboard- Service

• Fahrzeuglackierung

Atelier

Tel. 061 463 18 60 Metobal GmbH Prattelerstr. 25, 4132 Muttenz Inhaber der Eidg. Schmelzbew. (125) fĂźr Edelmetalle.

Eduard MÜsch, Sanitätsmaterialien Maiweg 2, 5073 Gipf-Oberfrick Tel./Fax. 062 871 19 17

HANDAUFLEGEN kann bei ALLEN KRANKHEITEN UND BESCHWERDEN Hilfe leisten

27 Behandlungstermine habe ich noch kostenfrei zu vergeben danach Fr. 50.– pro ½ Stunde Tel. 061 853 18 88 oder ursula.brik@bluewin.ch Ursula Brik, Haldengasse 2, 4314 Zeiningen

Ist Ihr Garten schon wintertauglich?

Ihr COVER-Regionalvertreter:

www.cover.ch

Kaufe Autos

auch Busse, Pickups, Jeeps und Lieferwagen. Alle Marken und Jahrgänge, km und Zustand egal, gegen sofortige Barzahlung und gratis Abholdienst. Immer erreichbar, auch Sa/So Natel 079 661 74 90 (CH-Unternehmen)

 

Hallo Singles

;432+/6(162,/)-**(# (;/,/6(%#%

Sind Sie es leid und haben Sie es endgĂźltig satt, alleine zu sein? Gerne informiere ich Sie, wie ich Ihnen auf seriĂśsem Weg und ohne grossen Kostenaufwand helfen mĂśchte, die/den richtige/n Partner/in zu finden! Rufen Sie mich an, denn Sie werden es ganz bestimmt nicht bereuen!

Frau Schmid (kein Institut) Natel 079 761 80 60 9.00 bis 21.00 Uhr, auch Sa/So (nur einmaliger Unkostenbeitrag)

   

 

162/(6(.*)0-243 (1*((/-+/6/(:76543/* *+/*2-162/(;543-++5)2162/( ,/*162/ */625+-*( 655+-( /7/+-+-*

6,/6/-+1*)(51(-*+/6*5+-*50/( -70/( .!(-62+( .(64-/*4(".(6/0--*56(8(9-)3/6 0/-*)6177/(-6/*162/(.-*/00/+-*/*

64679 BOZ

Aerni-Singeisen AG, Metall- und Stahlbau GrĂźngenstrasse 17, CH-4416 Bubendorf Tel. 061 931 31 38, Fax 061 931 31 66 bubendorf@aerni.com, www.aerni.com

;:98:7654324310/ .0-25,/+3/*5*05)/(' &%$#("52/0 !/0 (%#(%('(' -**23 43  *23 43

!  

AUTO AUSSTELLUNG STEIN (AG) In Stein (AG) ďŹ ndet zum zweiten Mal die grosse Auto Ausstellung statt. Wer sich einen Ăœberblick Ăźber die neuen Modelle verschaffen will, kann dies bei Ăźber 25 Ausstellern aus der Region tun. Rund 160 Autos warten auf viele neugierige Besucher. Mit dabei sind auch Neuheiten, die erst kĂźrzlich am Auto Salon in Paris vorgestellt wurden. Der Eintritt ist gratis. Zu sehen sind alle aktuellen Antriebstechnologien von Benzin, Diesel, Erdgas, Ethanol bis hin zur Hybridtechnik. Die Palette umfasst Sportwagen, Familienautos, Cabriolets, SUV und leichte Nutzfahrzeuge. AGVS mit eigenem Stand Mehrere AGVS-Instruktoren, die an der Berufsschule Lenzburg unterrichten, informieren Ăźber die Aus- und WeiterbildungsmĂśglichkeiten in der Autobranche. Und Lehrlinge geben Einblicke in ihren Berufsalltag. Dies ist besonders spannend fĂźr Jugendliche, die auf der Suche nach einer interessanten Lehrstelle sind.

Infos auch unter www.agvs-ag.ch

29.-31. Okt. 2010 Sportcenter Bustelbach Freitag, 29. Okt., 17 – 21 h Samstag, 30. Okt., 10 – 19 h Sonntag, 31. Okt., 10 – 18 h Gratis-Eintritt Ăœber 25 Aussteller Ăœber 25 Marken 160 Autos 1 Restaurant Race Bar

Eine Ausstellung der Garagisten des AGVS Sektion Aargau


3

Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010

aus den gemeinden

Stillleben - Landschaft - Portrait Künstlergruppe «Rheinfelder Kreis» präsentiert in der Wechselausstellung Bilder und Zeichnungen

Wichtige Verlagsmitteilung Aufgrund des Feiertages Allerheiligen (1. November) ändert sich der

Annahmeschluss für die Ausgabe vom 4. Nov.

Morgen Freitag, 29. Oktober, um 18 Uhr ist in der Brodlaube 30, Rheinfelden, im Atelier von Paul Bachmann die Vernissage einer besonderen Wechselausstellung. Sechs Mitglieder der Künstlergruppe «Rheinfelder Kreis» zeigen einen Querschnitt ihres künstlerischen Schaffens. Sylvianne Luginbühl (Wintersingen), Michael Mittag (Rheinfelden), Gaby Vieli (Schupfart) machen an diesem Wochenende den Anfang. Margrit Aeschbacher (Zeiningen), Regula Evers (Breitenbach) und Rosmarie Kriesi (Hellikon) werden im 2. Teil der Ausstellung am nächsten Wochenende ihre Werke präsentieren.

wie folgt: VEREINSNACHRICHTEN sowie Beiträge für die Rubriken Hinweise, Fricktal, Sport, Leserbriefe: Freitag, 29. Okt., 14 Uhr AMTLICHE Mitteilungen: Dienstag, 2. Nov., 11 Uhr Inserate: Dienstag, 2. Nov., 12 Uhr Wir danken für das Verständnis Verlag und Redaktion

HILDEGARD BRUNNER Bereits bei der Gründung der Ateliergemeinschaft Künstlergruppe «Rheinfel der Kreis» im Januar dieses Jahres war klar: Die Idee von Kunstmaler Paul Bachmann, sein professionell eingerichtetes Atelier gemeinsam zu benutzen, bringt viele Vorteile. Jeder hat einen Schlüssel und man kann zu jeder Tages- und Nachtzeit ungestört, top-konzentriert mit den zur Verfügung stehenden Farben seine künstlerischen Vorstellungen umsetzen. Darüber hinaus wird der Gedankenaustausch mit den andern geschätzt, man kann sich gegenseitig inspirieren, voneinander lernen und sich so sukzessive künstlerisch fortbilden. Das sei, wie man übereinstimmend von den Mitgliedern der Ateliergemeinschaft erfuhr, gut gelungen und habe sich positiv auf die persönliche künstlerische Entwicklung ausgewirkt. Persönlicher Kontakt mit Künstlern Nun soll im Rahmen einer Wechselausstellung die künstlerisch interessierte Öffentlichkeit Gelegenheit erhalten zum persönlichen Kontakt mit den Künstlern und ihren Werken. Für die meisten ist es die erste Ausstellung, andere haben schon früher in Gruppenausstellungen im In- und Ausland mitgemacht. Malen sei, so die übereinstimmende Reaktion, inzwischen nicht nur ein Hobby, sondern bedeute «Aus-

auch an Werktagen möglich. Spätestens ab April 2011 wird dieser Übergang durchgehend Die Künstler Regula Evers, Breitenbach, Margrit Aeschbacher, Zeiningen, Gaby Vieli, Schupfart, Sylvianne Luginbühl, Win- geöffnet sein. tersingen, Rosmarie Kriesi, Hellikon, und Michael Mittag, Rheinfelden (v.l.) Foto: zVg Die Stadtkanzlei

druck», Freude an der Farbe und am Gestalten, mehr sehen als nur die Oberfläche, Entwicklung der eigenen Persönlichkeit, Meditation, Passion, Begeisterung und ein positiver Ausgleich zur normalen Arbeit und zum Alltag. Und das Geschaffene sei etwas, das Bestand habe. Einigen Künstlern fällt es deshalb schwer, sich von ihren Bildern zu trennen, so dass verschiedene Werke unverkäuflich sind. Blumen – Kalligragphie – Portraits Am Freitag, 29. Oktober, von 18 bis 20 Uhr, Samstag, 30. Oktober, von 10 bis 16 Uhr und Sonntag, 31. Oktober, von 11 bis 16 Uhr zeigen Sylvianne Luginbühl aus Wintersingen, Michael Mittag aus Rheinfelden und Gaby Vieli aus Schupfart einen Querschnitt ihrer Werke. Sylvianne Luginbühl hat vorher noch nie ausgestellt. Sie ist gespannt, wie die Besucher auf ihre Bilder und insbesondere die experimentelle Kalligraphie reagieren. Sie malt seit vier Jahren, zuerst Aquarell, jetzt auch Acryl, und zwar nicht nach Vorlage sondern aus dem Bauch heraus. Auch für Michael Mittag ist es die erste Ausstellung. Vor

allem zeigt er Stillleben, was heute schon eine seltene Kategorie ist. Daneben auch Portraits, Comics und Zeichnungen. Er hat bereits als Jugendlicher angefangen zu zeichnen. Farben und Leinwände kamen später. Für ihn ist es immer wieder spannend, den Malstil weiter zu entwickeln. Gaby Vieli zeigt Landschaftsbilder in Acryl und Öl. Im Laufe der Jahre sei aus einem wunderschönen Hobby eine Leidenschaft geworden. Am darauf folgenden Wochenende zeigen Margrit Aeschbacher (Zeiningen), Regula Evers (Breitenbach) und Rosmarie Kriesi (Hellikon) ein vielfältiges Spektrum ihres künsterischen Schaffens. Margrit Aeschbacher hat ihre Bilder schon 1999 in Frankreich und Deutschland ausgestellt und 2005 und 06 bei der Color Group in Möhlin. Sie male gegenständlich, Menschen im Alltag, Landschaften und Blumen. Sie freut sich, dass die Gruppe ihre Bilder einer breiteren Öffentlichkeit vorstellen kann. Auch Regula Evers aus Breitenbach ist gespannt auf das Feedback der Besucher. Ihre Acryl- und Ölbilder (Landschaften, Dörfer) sind unverkäuflich. Das gilt auch für Rosmarie Kriesi, die

Landschaftsbilder, abstrakte Motive und Blumenbilder ausstellt. Auch sie ist gespannt auf das Echo der Ausstellung. Alle danken Paul Bachmann und seiner Frau, die viel dazu beitragen, dass durch die harmonische Zusammenarbeit im Atelier und den gegenseitigen Gedanken-austausch (man trifft sich jeweils am 1. Mittwoch im Monat) jeder positive Impulse für seine Arbeit erhalte. Der Bezirksanzeiger wünscht der Künstlergruppe «Rheinfelder Kreis», dass viele Kunstinteressierte von nah und fern anlässlich der Ausstellungen im Atelier Bachmann vorbeischauen – es lohnt sich!

Öffnungszeiten

_________

Freitag, 29. Oktober, 18 bis 20 Uhr (Vernissage); Samstag, 30. Oktober, 10 bis 16 Uhr; Sonntag, 31. Oktober, 11 bis 16 Uhr. Freitag, 5. November, 18 bis 20 Uhr (Vernissage), Samstag, 6. November, 10 bis 16 Uhr, Sonntag, 7. November, 11 bis 16 Uhr.

Grüngutentsorgung Montag, 1. November (Allerheiligen) Infolge Feiertags fällt die Grüngutentsorgung ersatzlos aus! GAF

Ev.-reformierte Kirchgemeinde Rheinfelden, Kaiseraugst, MagdenOlsberg Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2011/2014 Am Abstimmungswochenende vom 27./28. November 2010 finden Gesamterneuerungswahlen für die folgenden kirchlichen Ämter unserer Kirchgemeinde statt: Kirchenpflegerinnen und Kirchenpfleger / Präsidium der Kirchenpflege / Pfarrerinnen und Pfarrer / Sozialdiakonin und Mitglieder der Synode der Reformierten Landeskirche Aargau. Für die Kirchenpflege stellen sich zur Verfügung: Bisher: Berger-Meier Catherine, Rheinfelden / Früh Ursina, Magden / Koch Daniel, Magden / Niederberger Brigitte, Kaiseraugst; neu: Grunder Hansruedi, Rheinfelden / Neuenschwander Urs, Rheinfelden / Schwinne Michael, Rheinfelden. Für das Präsidium stellt sich Berger-Meier Catherine (bisher) zur Verfügung. Pfarrpersonen: Bisher: Borer-Schaub Esther, Kaiseraugst / Hirte Klaus-Christian, Rheinfelden / Ruszkowski-Hauri Christine, Rheinfelden / Ruszkowski Leszek, Rheinfelden; Neu: SennMüller Peter, Magden-Olsberg / Sozialdiakonin, bisher: Gersbach Bretscher Erica, Rheinfelden. Synode: Bisher: Egli-Müller Claudia, Magden / Jost Urs, Rheinfelden / Rohrbach Ueli, Magden; Neu: Senn-Eichenberger Peter, Kaiseraugst.

Pfadi

Rheinfelden Totengedenkfeier zu Allerheiligen

Verein Eisen- und Bergwerke Herznach im ehemaligen Kalkbergwerk in St. Ursanne. Solarstrom: Mit der «100-PV jetzt!»-Aktion startet EBL ein Programm zur Förderung von dezentralen Photovoltaikanlagen. 50 Jahre «Die Dargebotene Hand Aargau/Solothurn-Ost»: Jubiläumsfest in Aarau. Baselbieter Verwaltung: Mindestens fünf Wochen Ferien für alle.

Die ökumenische Totengedenkfeier zu Allerheiligen findet am Montag, 1. November, um 14.30 Uhr in der Abdankungskapelle auf dem Waldfriedhof in Rheinfelden statt.

Baugesuche Gegen die nachstehend aufgeführten Baugesuche kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat schriftlich Einsprache erhoben werden. Die Einsprache ist zu begründen und hat einen Antrag über das Rechtsbegehren zu enthalten. Auf Einsprachen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, kann nicht eingetreten werden. Baugesuch Nr. 2010-105 Gesuchstellerin: Barbara Brunner Neuen-

schwander, Im Feuerbusch 2, Rheinfelden; Lage Baugrundstück: Salinenstrasse 56; Parzelle: 361; Umschreibung Bauvorhaben: Anbau an Süd-Ostfassade / Neuer Hauszugang und Grundstückzufahrt; Hauptmasse: Anbau 9,20 m x 5,00 m x 4,64 m; Eingangsbereich 1,60 m x 5,00 m; Terrasse Süd-West 4,00 m x 5,00 m; Bauart/Material: Massivbauweise; Geschoss: Erdgeschoss; Zweckbestimmung: Wohnen; Dachform Anbau: Flachdach als Terrasse, teils begrünt. Weitere Angaben: Grundstückzufahrt neu über Spitalhalde. Baugesuch Nr. 2010-108 Gesuchsteller: Einwohnergemeinde, Marktgasse 16, 4310 Rheinfelden; Lage Baugrundstück: Roberstenstrasse; Parzelle: 2147; Umschreibung Bauvorhaben: Neugestaltung «Stadtpark Ost»; Hauptmasse InfrastrukturGebäude: 3,80 m x 7,90 m x 2,90 m; Bauart/ Material: Massivbauweise; Zweckbestimmung: Erholung und Freizeit. Weitere Anga-

ben: Spielflächen, Ruheflächen und neuer Rheinzugang (gemäss Beschluss Einwohnergemeindeversammlung). Kant. Zustimmung: erforderlich. Auflageort: Bauverwaltung Rheinfelden. Einsprachestelle: Gemeinderat Rheinfelden. Auflage-/Einsprachefrist: 28. Oktober bis 26. November 2010.

Sperrung Kraftwerksteg Die Energiedienst AG informiert, dass ab Mittwoch, 3. Nov., 07.00 Uhr, der Fussgängersteg am alten Kraftwerk Rheinfelden gesperrt wird. Ab diesem Zeitpunkt steht der Steg als Übergang über den Rhein für Fussgänger und Radfahrer nicht mehr zur Verfügung. Ab Ende November 2010 wird die Energiedienst AG an Sonntagen einen provisorischen Übergang am neuen Kraftwerk zur Verfügung stellen. Aus Sicherheitsgründen ist dies aufgrund des grossen Baustellenverkehrs nicht

Gemeinschaftszollanlage Basel/ Weil wird umgebaut. «Variante Mitte» soll erster Teil des Herzstücks der Regio-S-Bahn Basel werden. am Hochrhein

Aargau beendet GZA-Mitgliedschaft: Zusammenarbeit mit der GZA bleibt Option für internationales Standortmarketing.

Diese und weitere Themen in der Internet-Zeitung des Bezirksanzeigers – auf www.fricktal.info www.bezirksanzeiger.ch

Casino 2× Tiengen ◆ Albbruck ◆ Laufenburg ◆ Bad Säckingen ◆ Lörrach ◆ Rheinfelden Erleben Sie die faszinierende Welt des Spiels. Wagen Sie in unserem ruhigen Casinobereich ein Spiel und knacken den Jackpot. Hohe Gewinnmöglichkeiten schon bei geringen Einsätzen.

Wolfsmeute Toomai und KalaNag und Stamm Farnsburg Familienabend Samstag, 30. Oktober. Besammlung: 14 Uhr, Gemeindesaal Magden; Schluss: 17 Uhr, Gemeindesaal Magden. Mitnehmen: Zvieri. Besammlung am Abend für Eltern, Wölfe, Pfadis, Raiders und Rovers: 18.30 Uhr, Gemeindesaal Magden. Für Fragen und nachträgliche Anmeldungen: Nadine Urwyler, 061 83127 67 oder familienabend@pfadi-rheinfelden.ch.

Senioren-Stammtisch Unser monatlicher Stammtisch findet wie immer am 1. Dienstag im Monat statt. Wir treffen uns am 2. November wie gewohnt im Restaurant Rössli an der Brodlaube 11 von 9.30 bis 11 Uhr zu Kaffee und gemütlichen Gesprächen. Schauen Sie doch einfach mal herein, auch wenn Sie bisher noch nie dabeigewesen sind. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Verein SeniorInnen für SeniorInnen


4

stellen • immobilien Ich wünsche mir Minergie®Fenster von Hasler.

Zertifizierte Minergie®-Fenster für Sanierungen und Neubauten.

Hasler Fenster AG Oberwilerstrasse 73 4106 Therwil Tel. 061 726 96 26 www.haslerfenster.ch

Zu vermieten in Zeihen ab sofort oder nach Vereinbarung grosse

Kleines ausbaubares Wohnhaus

Länge 27 m / Breite 13 m EG + UG haben die gleiche Grundfläche, grosser Umschwung um das ganze Gebäude.

Telefon 062 876 13 52

Öffentliche Besichtigung SO. 31.10.2010/14-16 Uhr Fliederweg 15, 5074 EIKEN

Schärfen Sie Ihr Profil.

Meilensteine. Handelsschule 1 MiSa 27.11.2010

Lager-Gewerbehalle

Interessenten melden sich für eine Besichtigung unter:

Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010

Münchwilen/AG Einseitig angebautes 4½-Zimmer-EFH mit ausbaubarem Dachraum, Wohnfläche ca. 100 m2, Nebenflächen ca. 80 m2, Parzelle 166 m2, Gewölbekeller, TIBA-Herd, Kunst, Preis Fr. 290‘000.– RE/MAX Oberes Fricktal RÜETSCHI + REBMANN IMMOBILIEN AG Telefon 062 871 11 19, www.remax-frick.ch

312 Lek.

18:00–21:50 08:30–12:20

ECDL Start – ECDL-Module 2, 3, 4, 7 (Office 2007/Vista) Mo 10.01.2011 16 Lek. 18:00–21:50 Garantierte Durchführung!

www.remax.ch Per Ende Jahr zu vermieten

173-771862

komfortable Dachwohnungen in einem Neubau in Magden

Erstvermietung 3½ / 4½ Zimmer 87/109m2 + 26/32m2 Balkon ab 1741.- / 1787.- inkl. NK Top Ausstattung! 061 853 00 58 info@hausfairkauf.ch www.hausfairkauf.ch

Wir stellen vor

3½- bzw. 2½-Zimmer-Wohnung gehobenen Standards (84 bzw. 65 m2), rollstuhlgängig mit Lift, Aussicht über das Dorf und Blick ins Grüne. Ruhige, zentrale Lage. Garagen im Haus sowie Besucher-Parkplätze. Miete exkl. NK Fr. 1250.–/1650.– Tel. 061 841 16 07 oder 079 356 77 52 Zu vermieten nach Übereinkunft an zentraler, sonniger Lage in Möhlin

Beratung und Anmeldung Klubschule Rheinfelden Generelle Durchführungsgarantie für Informatikangebote. Telefon 058 568 95 00 www.klubschule.ch/business

4-Zi.-Wohnung

1. Stock, Wohnküche, Miete: Fr. 1225.– inkl. sep. Garage, exkl. NK Tel. 061 851 42 37 (18 – 19 Uhr) 173-771930

inserat@bezirksanzeiger.ch

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Aushilfsverkäuferin

Sehen wie in jungen Jahren!

jeden 2. Montagnachmittag 13.30 – 18.30 Uhr und jeden 2. Samstagnachmittag 13.00 – 16.00 Uhr plus Ferien- und Krankheitsablösung ca. 50 %

New Optic führt als einziges Optiker-Geschäft in Rheinfelden Gleitsichtgläser, die dank neuer Technologie deutlich günstiger sind als herkömmliche

Wenn Sie bewusst solch ein kleines Pensum suchen, Freude an Menschen, am Verkauf und an Textilien mitbringen, selbständiges Arbeiten gewöhnt sind und perfektes Schweizerdeutsch sprechen, so rufen Sie uns schnell an unter Telefon 079 459 94 75 Do, 28.10.10 + Fr, 29.10.10 von 09.00 – 16.00 Uhr

Warum Gleitsichtgläser Etwa mit 45 Jahren beginnen die Augen in der Nähe weniger scharf zu sehen. Lesen wird schwieriger. Wer dazu eine Sehschwäche für die Ferne hat, braucht entweder zwei Brillen oder Gleitsichtgläser.

003-755549

Für jedes zweite Wochenende suchen wir eine

Bisher waren solche Gläser sehr gewöhnungsbedürftig. Doch die Präzisionsgläser der neusten Generation erlauben ein völlig entspanntes Sehen schon nach kurzer Zeit. Ökologische Herstellung New Optic, der neue Optiker an der Marktgasse 61 in Rheinfelden, setzt bei den Gleitsichtgläsern ganz auf präzise Technologie aus der Schweiz und Deutschland. Hier werden die Gläser millimetergenau auf die persönlichen Sehgewohnheiten angepasst. So fällt es leicht, den Blick übergangslos und ohne Schärfenverlust von der Nähe in die Fer-

New Optic – Innovative Technologie

Wir suchen für unsere Filiale Rheinfelden, Marktgasse, nach Vereinbarung eine flexible, zuverlässige und selbständige

Serviceangestellte

Unglaublich...

______________

...aber wahr: Markenfassung

100.–

Gleitsichtgläser

460.–

Total CHF

560.–

die uns im Service und am Buffet unterstützt. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns, wenn Sie Erfahrung haben im Speiseservice und mobil sind. (Kein ÖV-Anschluss) Wirtschaft Ochsen Oberzeihen 5079 Zeihen Margrit & Daniel Schütz Tel. 062 876 11 35 www.ochsen-oberzeihen.ch (Anrufe von Anzeigenverkäufern unerwünscht)

New Optic – Alle Marken-Brillen: 100.– Grosse Auswahl, neuste Kollektionen, trendigste Marken, bester Preis – dank Direkt-Einkauf !

ne schweifen zu lassen. Der Schweizer Produzent Wearlite bietet zudem ein umweltfreundliches Herstellungsverfahren: Die Gläser werden nicht geschliffen, sondern aus Granulat hochexakt in die richtige Form gepresst. Das spart Energie und bis zu 90 % Material. Zu günstigen Preisen Diese neue Wearlite-Technologie macht die Gläser leichter und präziser, vor allem aber auch günstiger. Top-Gleitsichtgläser kosten bei New Optic mit

Wichtige Verlagsmitteilung

allen Zusatzleistungen wie die Hartschicht, die Superentspiegelung und die Pflegeleichtschicht pro Paar nur 460 Franken, natürlich inklusive allen Garantieleistungen. Das Geschäft finden Sie an der Marktgasse 61 in Rheinfelden. New Optic bietet immer die neusten Kollektionen internationaler Topmarken und führt eine grosse Auswahl an Korrektur-, Sonnen- und Sportbrillen. New Optic – mit dem guten Gefühl, immer das Beste für sein Geld zu erhalten!

Aufgrund des Feiertages Allerheiligen (1. November) ändert sich der

Annahmeschluss für die Ausgabe vom 4. Nov.: New Optic – Brillenmode heute

Adresse: New Optic Brillenmode, Marktgasse 61, 4310 Rheinfelden, Tel. 061 831 45 40

Wenn Sie mehr über das Produkt «Wir stellen vor» erfahren möchten, wählen Sie einfach Tel. 062 866 60 00

VEREINSNACHRICHTEN sowie Beiträge für die Rubriken Hinweise, Fricktal, Sport, Leserbriefe: Freitag, 29. Okt., 14 Uhr AMTLICHE Mitteilungen: Dienstag, 2. Nov., 11 Uhr Inserate: Dienstag, 2. Nov., 12 Uhr


5

Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010

aus den gemeinden 29. Herbstmärt

Medizinischer Notfalldienst

_______________

www.dreiklangland.ch

auf dem Dorfplatz Wölflinswil am 30. Oktober 2010. Je um 10.00, 14.00 und 16.00 Uhr Jurafilm und Peter Bircher erzählt Dorfgeschichten im alten Gemeindehaus. www.dreiklangland.ch.

Unteres Fricktal

Regionalspital Tel. 061 835 66 66

Krankenauto (Notfall) Tel. 144

des Kantons Aargau, und Annemarie Pieper, Philosophin, nehmen aus ihrer Sicht zum kulturellen Leben in einer Kleinstadt Stellung. Anschliessend können alle Teilnehmenden diskutieren. Was ist denn für unser kulturelles Leben zentral? Sind es die fehlende Räume, Finanzen oder Möglichkeiten, welche unser kulturelles Leben einengen oder wer nutzt das kulturelle Angebot denn heute noch, neben TV und Internet? Die SP wünscht sich eine offene, vielfältige Diskussion zu diesem Thema, wobei alle angesprochen werden, die Kulturschaffenden, die Konsumentinnen und Konsumenten oder auch die Kritikerinnen und Kritiker. SP Rheinfelden

Ärzte (wenn Hausarzt nicht erreichbar) Tel. 061 261 15 15

Zahnärzte (wenn Hausarzt nicht erreichb.) Tel. 0848 261 261

Apotheken Tel. 0800 300 001

Tierarzt Kleintierklinik Am Sonnenberg, Möhlin und Kleintierpraxis Laufenburg Dr. med. vet. FVH Markus Müller Fachtierarzt für Kleintiere Tel. 061 85110 25 Gross- und Kleintierpraxis H.R. und M. Felber-Kern Salinenstr. 30, 4310 Rheinfelden Notfalldienst rund um die Uhr Grosstiere: Tel. 061 831 37 07 Kleintiere: Tel. 061 831 16 01

Offener Trauertreff Rheinfelden Der offene Trauertreff ist ein Angebot des Aargauer Hospiz-Vereins, der schwerkranke Menschen und ihre Angehörigen sowie Trauernde begleitet. Unsere Treffen sind offen für alle Menschen in einer Verlustsituation. Die Treffen sind kostenlos und es ist keine Anmeldung erforderlich. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Nächstes Datum: Montag, 1. Nov., von 19.30 bis zirka 21.30 Uhr im Seminarhotel Schützen, Gartenloggia, Bahnhofstr. 19, Rheinfelden. Auskünfte unter Telefon 079 541 66 48 oder www.hospiz-aargau.ch.

Schnappschuss der Woche im Dreiklangland Aare-Jura-Rhein Herbstfeuer beim Kraftwerk:

Oberhalb Rheinfelden ist seit 2003 eine Grossbaustelle. Das neue Kraftwerk wird eine Ausbauwassermenge von 1500 m3/s vorweisen und eine installierte Leistung von 100 MW. Im neuen Kraftwerk werden vier Rohr-Turbinen rund 600 Millionen Kilowattstunden erneuerbare Energie pro Jahr erzeugen. Das Oberwasser wird um 1,4 Meter höher gestaut. Eine Vielzahl von ökologischen Massnahmen ist vorgesehen. – Dieses Abendbild vom 21. Oktober zeigt den friedlichen «Rheinsee» oberhalb des neuen Stauwehres von der deutschen Seite aus betrachtet. Die kleine Fischerhütte hat einen etwas höher gelegenen, aber wieder den angestammten Platz. Weiter nordöstlich bedingte der Höherstau eine umfassende Ufersicherung beim Schloss Beuggen. Das goldige, vielfarbene Farbenspiel des Herbstes lässt den Betrachter nicht erahnen, was wenige Meter weiter unten investiert und gebaut wird. Technik und Natur sind nahe beisammen am Rhein. Das KW Rheinfelden wird mit diesem Ausbau das grösste Werk von insgesamt elf Anlagen zwischen Basel und Bodensee auf einer Rheinlänge von 145 Kilometern sein. www.dreiklangland.ch

Fortsetzung Gemeinde Rheinfelden

Jahrgänger 1930

Ausserordentliche Mitternachtsmesse Einwohnergemeindeversammlung in der christkatholischen Stadtkirche vom 20. Oktober 2010

Jahrgänger 1939

Jahrgänger 1953

Jahres-Schlusshock mit Fisch-Essen: Mittwoch, 17. Nov., 18 Uhr, in der Fischerzunfthütte am Salmenweiher in Rheinfelden. Besammlung der Teilnehmer beim Casino (Schifflände) Rheinfelden um 17.30 Uhr zum gemütlichen Fussmarsch. Anmeldung dringend erforderlich bis Samstag, 13. Nov., an Ludwig Spuhler, Tel. 061 83167 41 / E-Mail louis.spuhler@bluewin.ch.

Am Freitag, 12. Nov., treffen wir uns bei Strübin in Maisprach zur Metzgete. Besammlung am Bahnhof Rheinfelden um 18.30 Uhr. Jeder löst sein Billett selber. Anmelden bis 28. Oktober bei Edith, Tel. 061 8313123.

Nach dem Erfolg im letzten Jahr suchen wir auch in diesem Jahr Sängerinnen und Sänger, welche gemeinsam mit dem christkatholischen Kirchenchor «Cäcilia» Teile aus der böhmischen Hirtenmesse von Jakub Jan Ryba singen. Die Probenarbeit beginnt am Montag, 8. Nov., um 20 Uhr im Kirchgemeindehaus «Martinum» an der Propsteigasse. Die weiteren Proben finden dann jeweils am Montag im Kirchgemeindehaus statt; die letzte Probe am 20. Dezember in der Stadtkirche. Wir freuen uns auf viele motivierte Mitsängerinnen und Mitsänger. Weitere Auskünfte erhalten Sie bei Doris Haspra, Tel. 061 813 00 77 / E-Mail doris_ haspra@hotmail.com. Kommen Sie vorbei und singen Sie mit. Eine Anmeldung ist wünschenswert, aber nicht unbedingt notwendig.

Jahrgänger 1957

Samariter luden zum Blutspenden ein

Einladung zum Abendhock in der Buschwirtschaft Imhof in Maisprach: Mittwoch, 10. Nov. Bei schönem Wetter fahren wir von Rheinfelden mit dem Postauto (Bahnhof ab 15.46 Uhr) nach Magden und wandern dem Bach entlang nach Maisprach oder aber Bahnhof ab 16.46 Uhr direkt nach Maisprach. Anmeldung bitte Jahrgänger 1941 bis Montagabend, 8. Nov. Voranzeige: Chlaushock am Freitag, 10. Dez., Am Mittwoch, 3. Nov., treffen wir uns von 14 bis 17 Uhr zu unserem Monatshöck im Rest. abends. Ochsen in Rheinfelden. Am Freitag, 26. Nov., Jahrgang 1935 um 18 Uhr findet unser Fischessen beim SalJetzt sich für den Abschlusshock telefonisch menweiher statt. (061 831 65 37) noch anmelden. Der diesjährige Jahresabschluss findet am Donnerstag, 4. Jahrgänger 1949 Nov., ab 17 Uhr im «Waldhof», Augarten, statt. Unser nächster Anlass findet am Freitag, 12. Wir offerieren einen gemütlichen Abend mit Nov., statt: Metzgete ab zirka 19 Uhr bei AnBeinschinken im Teig, Salaten, Kaffee und Ku- drea und Peter Strübin, Wintersingerstrasse 2, chen und geselligem Zusammensein (Kosten Maisprach. Neuzugänger sind jederzeit willkommen (Telefon an Peter, 061 83114 07). 20 Fr.). Wir freuen uns auf deine Teilnahme.

Möhlin

Wir freuen uns, euch zu einem Fondue-Abend einzuladen. Am Mittwoch, 10. Nov., treffen wir uns um 18 Uhr zum Apéro in der Pizzeria Rheinmühle bei Andy. Um 18.30 Uhr gibt’s ein feines Fondue. Wer kein Fondue mag, kann auch etwas anderes bestellen. Anmeldungen bitte bis 6. November an: die1957er@bluewin.ch od. Tel. 061 8314142.

Kulturelles Leben in der Kleinstadt Die SP Rheinfelden lädt am 29. Oktober um 19.30 im reformierten Kirchgemeindehaus in Rheinfelden zu einer offenen Diskussion ein. Oliver Tschudin, Gemeinderat in Rheinfelden, Hans Ulrich Glarner, Leiter der Abteilung Kultur

105 Spendewillige konnte der Samariterverein Rheinfelden an seiner Blutspendeaktion vom 14. Oktober willkommen heissen. Der Samariterverein und der Blutspendedienst Bern bedanken sich bei allen Spenderinnen und Spendern herzlich. Zu unserer grossen Freude durften wir mehrere Neuspender/innen begrüssen. Zwei Spendern konnte zur 50. Spende gratuliert werden. Herzlichen Dank für diese Solidarität. Auch allen Helferinnen und Helfern, die zum guten Ablauf der Blutspende beigetragen haben, gilt unser grosses Dankeschön. Die nächste Gelegenheit, hier in Rheinfelden Blut zu spenden, bietet sich am Donnerstag, 26. Mai 2011. www.rheinfelden.org./samariter

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes wird der nachfolgende Versammlungsbeschluss der Einwohnergemeindeversammlung vom Mittwoch, 20. Oktober, hiermit veröffentlicht: Gesamtrevision Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland, bestehend aus Bauzonenplan / Kulturlandplan / Bau- und Nutzungsordnung (BNO). Von der Beschlussfassung ausgenommen und von der Versammlung an den Gemeinderat zur Neuvorlage zurückgewiesen wurden: Einzonungen Eselacher, Breiti, Leigrube und die Ein- und Umzonung Bata-Park sowie alter Fussballplatz Ryburg / die Liste der substanzgeschützten Gebäude. Dieser Beschluss unterliegt dem fakultativen Referendum. Er wird endgültig, wenn nicht innert 30 Tagen seit Veröffentlichung von einem Zehntel der Stimmberechtigten das Referendum ergriffen wird. Unterschriftenbögen können bei der Abteilung Kanzlei und Dienste bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Abteilung Kanzlei und Dienste zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Gegen die genehmigten Rückweisungsanträge ist kein Referendum möglich. Über diese Rückweisungen muss an einer kommenden Gemeindeversammlung Beschluss gefasst werden. Ablauf der Referendumsfrist: 29. November 2010. Der Gemeinderat

Helfen Sie mit, Platz zu sparen: Hinweise möglichst nur einmal veröffentlichen lassen und die Texte kurz fassen (max. 500 Zeichen). Vielen Dank. Redaktion und Verlag Bezirksanzeiger Kalifornien

Die spinnen bei Rio!

Fetzer Valley Oaks Chardonnay Weisswein, 75 cl Cabernet Sauvignon Rotwein, 75 cl

– das Spinner-Angebot des Monats November 2010: Feldschlösschen Original 12 x 33 cl

Hohes C

 Multivitamin  Orangensaft

Fr.

Pack 4 x 1 Liter

Fr.

6 x 1,5 Liter

Henniez

6 x 1,5 Liter

Fr.

4.95

statt Fr. 7.95



Classic Light Light koffeinfrei Zero

statt Fr. 10.95

 rot  grün  blau

Fr.

9.50

statt Fr. 13.50

Harass 12 x 1 Liter

Fr. 4.– günstiger

+ Depot

Fr.

9.95

Classic  50 cl

Fr.

1.25

Pack, 6 x 33 cl

Fr.

6.95

statt Fr. 8.95

Ittinger

Klosterbräu Erlebnisset mit Gratisglas 6 x 33 cl

Fr.

10.95

e Nur solang Vorrat!

Panaché Pack, 6 x 33 cl

Fr.

6.95

statt Fr. 8.95

8.95

Italien/Apulien

Clausthaler

statt Fr. 1.60

Coca-Cola

8.95

 rot  grün  blau

10.95

Fr.

statt Fr. 14.95

Eichhof

Lager 10 x 50 cl

Fr.

Duca di Camastra Nero d’Avola Rot, 75 cl

Spanien

Fr.

Fr.

Fr.

6.95

statt Fr. 8.95

El Coto Weiss, 75 cl Rosé, 75 cl

6.95

11.50

Lager Lager

alkoholfrei 20 x 50 cl + Depot

23.–

statt Fr. 30.–/31.–

7.95

statt Fr. 9.95

statt Fr. 8.95

 Crianza

+ Depot

statt Fr. 15.–

Fr.

Mastroleo Primitivo di Manduria Rot, 75 cl

Südafrika

Cindy's Collection Shiraz/Pinotage Rot, 75 cl Cab. Sauvignon/ Merlot Rot, 75 cl

Fr.

11.90

statt Fr. 14.90/15.90

Kalifornien

Rot, 50 cl

7.45

Fr. Talus statt Fr. 8.95 Chardonnay  Crianza Weiss, 75 cl Cab. Sauvignon Rot, 75 cl Rot, 75 cl Fr. Zinfandel statt Fr. 11.95 Rot, 75 cl

9.95

Fr.

8.90

statt Fr. 12.90

statt Fr. 12.60

Rio Getränkemarkt, mitti Center, Hauptstrasse 91, 4313 Möhlin Telefon 061 404 49 50, Fax 061 404 49 51

www.rio-getraenke.ch www.rio-getraenke.ch

Aktionen gültig vom 28.10. - 10.11.2010


6

aus den gemeinden Baugesuche Nachfolgende Baugesuche liegen vom 28. Oktober bis 29. November 2010 in der Abteilung Bau und Umwelt Möhlin während der ordentlichen Bürostunden zur Einsichtnahme auf. Gegen ein Baugesuch kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat schriftlich Einwendung erhoben werden. Die Einwendung muss vom Einsprecher selbst oder von einer von ihm bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten, d.h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der Einsprecher anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt. Weiter ist darzulegen, aus welchen Gründen der Einsprecher diesen anderen Entscheid verlangt. Bauherrschaft: Siedlungsgenossenschaft Ziegelacker, p.A. Giovanni Gravante, Ziegelackerstrasse 1, Möhlin; Grundeigentümerin: Ortsbürgergemeinde Rheinfelden; Projektverfasser: Giovanni Gravante, Ziegelackerstrasse 1, Möhlin; Bauobjekt: Überdachung Treppenabgang Autoeinstellhalle; Lage: Parz. 3145, Ziegelackerstrasse 1; Zone: W2. Baugesuchvorentscheid Bauherrschaft und Grundeigentümer: Thomas und Verena Külling-Graber, Bahnhofstrasse 71, Möhlin; Projektverfasser: Bau-Con AG, Bahnhofstrasse 75, Möhlin; Bauobjekt: Einfamilienhaus mit separater Garage; Lage: Parz. 3758, Titlisstrasse; Zone: W1.

Birnel-Aktion 2010 Jetzt kann wieder jeder von der Birnel-Aktion der Winterhilfe Schweiz profitieren! Der gesunde und nahrhafte Birnendicksaft stammt ausschliesslich von Früchten einheimischer Feldobstbäume. Er kann in folgenden Einheiten bezogen werden: Dispenser à 250 g Fr. 4.50 (wiederauffüllbar); Glas à 1 kg Fr. 11.–; Kessel à 5 kg Fr. 46.–; Kessel à 12,5 kg Fr. 104.–. Beim Kauf erhalten Sie gratis eine Broschüre mit vielen gluschtigen Birnel-Rezepten. Das Gemeindebüro Möhlin nimmt Bestellungen bis 15. November unter Tel. 061 855 33 33 oder via E-Mail gemeindebuero@moehlin.ch entgegen. Das bestellte Birnel kann voraussichtlich Ende November beim Gemeindebüro gegen Barzahlung abgeholt werden. Die Gemeindekanzlei

Geissenbetreuung

schiedenen Aufgaben. Wir freuen uns, wenn wir zu diesem Anlass viele Gäste begrüssen dürfen. – Für den Kuchenstand werden an Allerheiligen ab 13 Uhr gerne Backwaren entgegengenommen. Herzlichen Dank im Voraus. Der Vorstand

Samariterverein

Das Melihus ist am Sonntag, 31. Oktober, von 14 bis 16 Uhr zum letzten Mal in diesem Jahr geöffnet. Der Museumsverein freut sich auf viele Besucher.

Achtung – Achtung

SUPER-LOTTO Gemeindezentrum Wallbach Samstag, 13. Nov., 19 bis 24 Uhr Sonntag, 14. Nov., 14 bis ca. 19 Uhr

Monatsübung vom 2. November Thema: Wir lassen die Seele baumeln. Wir treffen uns um 19.30 Uhr im Vereinslokal im neuen Schulhaus Obermatt. Allfällige Abmeldungen gen reparieren). Für alle Freunde und Interessierten sowie alle 2.-Stüfler: Wir treffen uns um bitte an Monika, Tel. 061 85140 09. 9 Uhr beim Pfadihaus. Da das Pfadiheim am Schützengesellschaft Nachmittag vermietet ist, werden wir bis MitSchützenchilbi (für angemeldete Mitglieder) tag fertig sein. Euer Leiterteam im Rest. Adler, Möhlin: Samstag, 30. Okt., www.pfadiwallbach.ch 19.30 Uhr, mit Absenden A- und B-Meisterschaft, Glücksrad usw. • Lottomatch im Rest. Adventsfenster Adler, Möhlin: Freitag, 5. Nov., ab 19.30 Uhr. Wir suchen für die 24 Tage der Adventszeit • Martinischiessen: Samstag, 13. Nov., 13.30 Leute, die bei sich zu Hause für den Dorfbis 16 Uhr, GSA Röti • Rötischiessen: Samstag, adventskalender ein Fenster schmücken und dieses am betreffenden Tag öffnen. 20. Nov., 13 bis 17 Uhr, GSA Röti. Wer ein Fenster schmücken möchte, melde Frauenturnverein sich bitte mittels Anmeldezettel, welche im Volg aufliegen, oder telefonisch bis 1. Nov. bei Besichtigung Di., 2., oder Do., 4. Nov.: Besichtigung Strom- Frau V. Roth, Kirchstr. 21, Tel. 061 86118 52 / museum Wohlen, anschliessend Besuch bei Fa. E-Mail dv.roth@bluewin.ch. Dubler, Waltenschwil. Abfahrt bei Fa. Schwarb Ein Orientierungsabend wird für alle Angemelum 12 Uhr. Info/Anmeldung bei Priska, Tel. deten anfangs November stattfinden. Bei dieser Gelegenheit werden auch die Nummern 061 851 31 74. verteilt. Viktoria Roth

20 Jahre Malaikas

Jubiläumsfest und CD-Taufe ausverkauft! Siehe unter Zuzgen.

Wallbach Gemeindeverwaltung

Kaninchenausstellung vom 6./7. November in Wallbach Freitag, 5. Nov., ab 15 Uhr Boden abdecken, Boxen aufstellen und einrichten der Lokalitäten. Ab 18.30 Uhr einliefern der Tiere. Samstag, 6. Nov., ab 8 Uhr Bewertung der Tiere. 6. und 7. Nov. Arbeitseinsätze gemäss Aufgebot.

Jugendtreffpunkt Waikiki, Mumpf

Am Montag, 1. Nov. (Allerheiligen), sind die Siehe unter Mumpf. Gemeindeverwaltung und das Gemeindewerk geschlossen. Wir bitten um Kenntnisnahme. Die Gemeindeverwaltung

Baugesuch Bauherrschaft und Grundeigentümer: Fabio Keller und Sandra Pool Keller, Wassergasse 2, Rheinfelden; Projektverfasser: Gebr. Kaufmann AG, Bauunternehmung, Kohlackerstr. 6, Wallbach; Bauvorhaben: Schleppgaube/Dachfenster/Einbau Badezimmer; Lage: Bodenmattstrasse; Parzelle 862. Die Gesuchsunterlagen liegen auf der Gemeindeverwaltung öffentlich auf. Wer ein eigenes, schutzwürdiges Interesse geltend machen kann und für Einwendungen legitimiert ist, kann bis 29. November 2010 gegen das Baugesuch beim Gemeinderat schriftlich Einwendungen erheben. Allfällige Einwendungen hätten einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Die Bauverwaltung

Die Gemeinde Möhlin sucht Tierpfleger/innen zur Betreuung der Geissen auf dem Kinderspielplatz an der Spielplatzstrasse. Durch krankheitsbedingten Ausfall unseres Tierpflegers mussten die Geissen bis auf weiteres auf einen Bauernhof in Pflege gegeben werden. Die Gemeinde Möhlin sucht interessierte Personengruppen zur Pflege und Betreuung des Geissengeheges. Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an die Abteilung Bau und Umwelt, Peter Meyer, Tel. 061 855 33 73. Die Schulpflege sucht für

Dorfmuseum Melihus

Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010

den Rest der Amtsperiode 2010/13 ein neues Mitglied

Spielen Sie mit dem Gedanken, in der Schulpflege mitzuwirken und so unsere Schule Wallbach zu unterstützen? Gerne möchten wir Sie zu einem Gespräch einladen, in dem wir Ihnen die genaueren Aufgaben und den ZeitaufReformierte Kirchgemeinde wand, welchen Sie benötigen, erklären. Sind Ökumenischer Weltgottesdienst Sie interessiert? Dann melden Sie sich bei Marzum Thema «Biodiversität» Sonntag, 31. Okt., um 10 Uhr in der reformier- tin Hasler, Tel. 061 86112 91 oder E-Mail marten Kirche in Möhlin. Zusammen mit der öku- tinbea@econophone.ch. menischen Kommission zur Bewahrung der Schul- und Dorfbibliothek Schöpfung gestaltet die Weltgruppe Möhlin Unser Sachbücherbestand wurde mit neuen den ökumenischen «Weltgottesdienst» zum Büchern vor allem über Sport und Freizeit erThema «Biodiversität» – Schöpfung, Natur gänzt. Ebenfalls bereichern neue Romane, Kriund Artenvielfalt ... und vor allem deren Erhal- mis und Thriller das Angebot für Erwachsene. tung sind im Zentrum der Feier. Buch des Monats November: «Das GlücksreNeuer Sonntagsschultermin zept» von Barbara O’Neal. Die Sonntagsschule vom 24. Oktober ist ent- Öffnungszeiten: Dienstag von 15.30 bis 17.30 fallen, dafür öffnet sie am 31. Oktober um Uhr, Mittwoch von 18 bis 19.30 Uhr und Sams09.45 Uhr im reformierten Kirchgemeindehaus tag von 10 bis 12 Uhr. Kommen Sie vorbei! Wir ihre Türen. Die Sonntagsschule eignet sich für freuen uns auf Ihren Besuch. alle Kinder, die eine ruhige Stunde mit bibli- Das Bibliotheksteam scher Geschichte, Singen und Basteln verbringen möchten. Weitere Sonntagsschultermine Natur- und Vogelschutzverein bis Ende Jahr: Sonntag, 21. Nov. und 19. Dez. Arbeitstag Seniorennachmittag «Abenteuer Afrika» Zu unserem Arbeitseinsatz treffen wir uns am Dienstag, 2. Nov., um 14 Uhr im reformierten Samstag, 30. Okt., um 9 Uhr beim Parkplatz Kirchgemeindesaal. Hans Buser ist zu Gast. Er Buhnacker.Es sind diverse Pflegearbeiten auserzählt von seinen Erfahrungen als Kaufmann zuführen. Bitte Rebscheren und Handsägen in Ghana, wo er viele Jahre lang gelebt hat. Be- mitbringen. Für die Verpflegung ist wie immer gleitet wird er von einem Mitglied der Stiftung gesorgt. Wir freuen uns auf eine rege Beteili«Chance for children», die sich für das Wohl- gung. Der Vorstand ergehen und die Ausbildung afrikanischer Kin- Christkatholischer Frauenverein der einsetzt. Wie immer wird ein Zvieri offeAm Dienstag, 2. Nov., findet um 20.15 Uhr im riert. Fahrdienst hat Frau S. Wittenwiler, Tel. Pfarrhof Obermumpf die Herbstversammlung 061 85147 48. statt. Auf zahlreiches Erscheinen freut sich der Vorstand. Christkatholischer Frauenverein Zusammenkunft Pontonierfahrverein Heute Donnerstag, 28. Okt., ist um 14 Uhr ge- Ski-Weekend 2011 mütliches Beisammensein im Kirchgemeinde- Unlängst wurden die Einladungen für das Skihaus. Es können noch Artikel für den Bazar- Weekend vom 14. bis 16. Januar 2011 verteilt. tisch an Allerheiligen abgegeben werden. Für Anmeldungen nimmt Dominique Koch noch eine Mitfahrgelegenheit wenden Sie sich bitte bis 31. Oktober entgegen (P 061 86113 17 / an Susi Brogli, Tel. 061 85136 52. G 061 865 61 55 / E-Mail dominique.koch@ Kaffeestube forbo.com). Die Kosten für Unterkunft und SkiAn Allerheiligen ist ab 14 bis 19 Uhr unsere tra- pass sind ebenfalls bis zum Anmeldeschluss ditionelle Kaffeestube im christkatholischen direkt an die Kassierin, Jessica Jegge, zu entKirchgemeindehaus an der Kanzleistrasse 4 richten. Die Anmeldung ist nur mit einbezahlgeöffnet. Wir verwöhnen Sie kulinarisch mit di- tem Betrag gültig. versen Köstlichkeiten. Auf dem Bazartisch liegen verschiedene Hand- und Bastelartikel zum Pfadi Erdmändli Verkauf bereit sowie Bauernbrot und Kleinge- Am 30. Oktober findet der Herbstputz statt bäck. Mit dem Erlös finanzieren wir unsere ver- (aufräumen, winterfest machen, Sanitäranla-

10 bis 18 Uhr im Parterre statt. Es wird in zwei Kategorien, Kinder/Erwachsene, geschossen. Jeder Schütze erhält einen Preis. – Um 20 Uhr ist es dann soweit: Die Gewinner des Luftgewehr- und Chilbischiessens sowie der Jahresund Vereinsmeisterschaft erhalten ihre schönen Preise. Auf Ihren Besuch freut sich die Feldschützengesellschaft.

Mitteilung des Männerchors

Christkatholischer Frauenverein Am Dienstag, 2. Nov., findet um 20.15 Uhr im Pfarrhof Obermumpf die Herbstversammlung statt. Auf zahlreiches Erscheinen freut sich der Vorstand.

Naturschutzverein GV Die Generalversammlung findet am Freitag, 12. Nov., in etwas besonderem Rahmen statt. Wir treffen uns um 20 Uhr im Weinkeller von Martin Stocker, Oberdorf 9. Nach den offiziellen Traktanden erfahren wir von Franz Stocker Interessantes über das Leben der Bienen. Wie immer wird ein feiner Imbiss offeriert. Am Samstag nach der GV (13. November) arbeiten wir ab 9 Uhr in der «Studematt». Für beide Anlässe laden wir alle Mitglieder und weitere Interessierte herzlich ein. Der Vorstand

Wir bedauern, Ihnen mitzuteilen zu müssen, dass wir aus organistorischen Gründen unser geplantes Jahreskonzert mit Theater vom 20. November 2010 auf den 26. März 2011 verschieben müssen. Wir bitten die Dorfbevölkerung, Freunde und Gönner sowie alle treuen Besucher unserer Jahreskonzerte um Verständnis. Wir hoffen, dass wir Sie auch am Samstag, 26. März, an den gewohnten Aufführungsterminen begrüssen dürfen. SelbstverMittagstisch ständlich sind Eintrittsgutscheine auch am VerAm Dienstag, 2. Nov., kocht der Mittagstisch schiebedatum gültig. Schweinsbraten mit Stocki, Gemüse, Salat und Jugendtreffpunkt Waikiki Dessert. Anmeldung bis Montagmorgen, 8.30 (Pavillon beim Primarschulhaus Kapf, Mumpf) Uhr, auf das Miti-Telefon 078 857 98 58. Kontaktadresse: www.jugendtreff-mumpf.ch Das Miti-Team oder Tel. 079 795 50 93. Jugendtreffpunkt Waikiki, Mumpf Am Freitag, 29. Oktober, ist der Jugendtreff Siehe unter Mumpf. Waikiki wie gewohnt von 19 bis 23 Uhr geöffnet. Cooler Sound und gemütliche Lounge- Schul- und Dorfbibliothek Wallbach Atmosphäre erwarten dich. Wir freuen uns auf Siehe unter Wallbach. dich. Das Begleiter- und Jugendraumteam

3. Oldies-Night Am Samstag, 30. Okt., von 20 bis 02 Uhr findet im Jugendtreff Waikiki die dritte Oldies-Night (ab 30 Jahre) statt. Während der Dauer des Anlasses gilt für die Kapfstrasse der Einbahnverkehr. Die Zufahrt erfolgt über die Bahnhofstrasse. Wir danken den Anwohnern für ihr Verständnis und freuen uns auf Ihren Besuch. Vorstand Jugendtreffpunkt Fischingertal

Schul- und Dorfbibliothek Wallbach Siehe unter Wallbach.

Pfadi Erdmändli: Siehe unter Wallbach.

Mumpf

Schupfart Verfall der Steuern 2010 Die Steuerpflichtigen werden darauf aufmerksam gemacht, dass die Frist zur Bezahlung der Steuern 2010 am 31. Oktober 2010 abläuft. Ab 1. November 2010 wird auf dem ausstehenden Betrag ein Verzugszins von 5,5 % erhoben. Dies gilt auch für die provisorisch geforderten Steuern oder wenn gegen die Veranlagung das Rechtsmittel ergriffen worden ist. Für Ihre fristgerechte Zahlung danken wir Ihnen herzlich.

Strassenreinigung Verfall der Steuern pro 2010 Wir erinnern die Steuerpflichtigen daran, dass die Frist zur Bezahlung der Steuern pro 2010 am 31. Oktober abläuft. Ab 1. November wird auf dem ausstehenden Betrag ein Verzugszins von 5,5 % erhoben. Beachten Sie, dass auch provisorische Rechnungen betrieben werden können. Wir danken all denen, die Ihre Steuern bereits bezahlt haben und rufen die anderen auf, ihrer Verpflichtung fristgerecht nachzukommen. Herzlichen Dank. Die Finanzverwaltung

Obermumpf Baugesuch Nutzungsänderung

Bauherrschaft und Grundeigentümer: Stocker Rudolf, Sägerei und Holzhandlung, Obermumpf; Bauvorhaben: Nutzungsänderung der Sägerei zu neu Abstellplätze; Lage: Am Bach (Areal Sägerei und Holzhandlung), Parz. 522. Das Baugesuch kann auf der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Einwendungen haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten Räbeliechtli-Umzug Schule Mumpf und sind mit allfälligen Beweismitteln bis 29. Bereits werden die Tage wieder kürzer und es November 2010 schriftlich an den Gemeindewird schon früh dunkel. Mit einem fröhlichen rat zu richten. Die Frist kann nicht erstreckt Lichterumzug erhellen und erfreuen wir das werden. Der Gemeinderat Dorf in der Dunkelheit. Der diesjährige Räbeliechtli-Umzug findet am Montagabend, 8. Belagsanierung infolge Nov., statt. Er beginnt um zirka 18.15 Uhr beim Wasserleitungsbruch Leuerenbrücke Kindergarten. Anschliessend führt der Umzug In der Unteren Moosmet hat es einen Wasserüber den Graubühlweg, die Hintere Dorfstras- leitungsbruch gegeben. Aus Sicherheitsgrünse und Vordermattweg zum Mehrzweckge- den wird deshalb die Strasse ab Moosmet bis bäude. Bevor die Kinder dort einen kleinen Im- und mit Leuerenbrücke bis auf weiteres gebiss erhalten, singen sie zusammen einige Lie- sperrt. Die Sanierung des Belages auf diesem der. Kindergarten und Schule Mumpf laden Sie Strassenabschnitt ist per Mitte November bzw. herzlich zum Räbeliechtli-Umzug ein. Genies- Anfang Dezember geplant. Der genaue Arsen Sie ihn entlang den Strassen oder schlies- beitsbeginn wird sobald wie möglich wieder sen Sie sich bitte hinten an. publiziert. Wir danken der Bevölkerung für ihr Verständnis. Der Gemeinderat Frauengemeinschaft Am Sonntag, 14. November, findet wieder das Martinistübli statt. Wer würde gerne einen Kuchen backen oder ein Dessert vorbereiten, damit wir unseren Gästen wieder ein reichhaltiges Dessertbuffet anbieten können? Bitte keine Cremen! Ebenso würden wir uns über freiwillige Helferinnen im Martinistübli freuen. Bitte melden Sie sich bei Liselotte Kalt, Tel. 062 873 33 35. Wir danken Ihnen schon heute herzlich für Ihre Mithilfe.

Orientierungsversammlung Sparmassnahmen

Am Freitag, 29. Okt., wird die Firma Herzog Transport AG die Strassen mechanisch reinigen. Die Strassenbenützer werden gebeten, wenn immer möglich darauf Rücksicht zu nehmen.

Budgetgemeindeversammlung Den am Freitag, 26. Nov., stattfindenden Gemeindeversammlungen werden folgende Sachgeschäfte zur Beschlussfassung vorgelegt: Ortsbürger: 1. Genehmigung des Protokolls vom 10. Juni 2010. 2. Bewilligung eines a.o. Beitrags von Fr. 15’000.– an die Kosten des Dorf- und Spielplatzes beim Kindergarten, unter Vorbehalt der Zustimmung zum Bruttokredit für den Dorf- und Spielplatz durch den Souverän an der Einwohnergemeindeversammlung. 3. Beratung und Beschlussfassung des Voranschlags 2011. 4. Verschiedenes. Einwohner: 1. Genehmigung des Protokolls vom 10. Juni 2010. 2. Bewilligung eines Kredites von Fr. 50’000.– für die Revision der Zonenplanung Schupfart. 3. Zustimmung zum Beitritt zum Jurapark Aargau für die erste zehnjährige Betriebsphase ab 2011 und zum Parkvertrag zwischen den Parkgemeinden und dem Trägerschaftsverein «dreiklang.ch» mit Folgekosten während 10 Jahren von jährlich Fr. 5.– pro Einwohner. 4. Bewilligung eines Bruttokredites von Fr. 198’000.– für den Dorf- und Spielplatz beim Kindergarten. 5. Beratung und Beschlussfassung des Voranschlags 2011 mit einem Steuerfuss von 118 %. 6. Verschiedenes. Die Versammlungsunterlagen können vom 12. bis 25. November 2010 in der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Die Voranschläge 2011 können unter der Homepage der Gemeinde «schupfart.ch» eingesehen und heruntergeladen werden. Auf Wunsch können sie auch in Papierform auf der Gemeindekanzlei bezogen werden.

Der Gemeinderat orientierte die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger an der letzten Gemeindeversammlung über die Aktivitäten der Sparkommission und den seitens des Kantons ausgeübten Druck. Es wurde mitgeteilt, dass gewisse Sparmassnahmen in den Voranschlag 2011 einfliessen müssen. Dazu wird zu einer Orientierungsversammlung in der Turnhalle am Mittwoch, 24. Nov., 20.15 Uhr, eingeladen. Trinkwasserversorgung Schupfart Krabbelgruppe Rägebooge Am 21. September führte das Amt für VerbrauDie nächsten Krabbel-Treffs finden am Diens- Der Gemeinderat cherschutz, Lebensmittelkontrolle, Aarau, bei tag, 2., 9., 23. und 30. Nov., von 9 bis 11 Uhr Feldmauserei der Wasserversorgung Schupfart eine Inspekim Gemeindehaus (2. Stock) statt. Am DiensBei unserem Gemeindewerkarbeiter André tion durch. Der Inspektionsbericht hält fest, tag, 16. Nov., ist kein Krabbeltreff. Hofer können am Freitag, 29. Okt. und 5. Nov., dass die Wasserversorgung in allen inspizierAlle Mütter bzw. Väter mit ihren Kindern im Alvon jeweils 11 bis 12 Uhr beim Friedhofgebäu- ten Aspekten die gesetzlichen Anforderungen ter bis 3 Jahren sind herzlich willkommen. Bei de Obermumpf die Mäuseschwänze abgege- erfüllt. Die Qualität der Wasserproben war einuns finden Sie beim gemütlichen Zusammenben werden. Danach werden die Entschädi- wandfrei. sein die Möglichkeit, sich über den Alltag als gungen für den Mäusefang durch die Finanz- In nächster Zeit noch zu erstellen ist ein SchutzEltern auszutauschen. Auch die Kinder können verwaltung ausgerichtet. zonenreglement für die Schutzzonen bei den sich kennen lernen und zusammen spielen Pfaffenholzquellen und die Siphonierung der (Spielsachen sind vorhanden). Für Infos: Tel. Katholische Kirchgemeinde Überlaufleitung beim Reservoir Schönenbühl 062 873 16 62. Die Frauengemeinschaft Wir laden Sie zur Kirchgemeindeversammlung muss noch überprüft werden. von Mittwoch, 17. Nov., um 20 Uhr im Pfarrei- Der Gemeinderat möchte dem Brunnenmeister Feldschützengesellschaft Freitag, 29. Okt., 17 Uhr: Einrichten MZG. saal herzlich ein. Traktanden: 1. Begrüssung. Heinrich Mathis und seinem Stellvertreter AnSamstag, 30. Okt.: Arbeit nach persönlichem 2. Protokoll der Kirchgemeindeversammlung dreas Buchser für ihren Einsatz zugunsten eiArbeitsplan. Sonntag, 31. Okt., 9 Uhr: Reinigen vom 18. November 2009. 3. Jahresbericht ner tadellos funktionierenden Wasserversor2010 des Präsidenten. 4. Genehmigung der gung im Namen der Bevölkerung recht herzlich des MZG. Der Vorstand Jahresrechnung 2009. 4. Beratung und Be- danken. Der Gemeinderat Schützen-Metzgete und Absenden schlussfassung über das Budget für das Jahr der Feldschützengesellschaft 2011 mit einem Steuerfuss von 25 %. 6. Orien- Voranmeldung Sommerlager 2011 Am Samstag, 30. Okt., findet im Mehrzweck- tierung über den Seelsorgeverband Fischinger- Vom 23. bis 30. Juli 2011 findet auf der Lenzergebäude der Gemeinde Mumpf traditionsge- tal. 7. Wahl von 3 Mitgliedern der Finanzkom- heide das nächste Sommerlager statt. Dort mäss das Absenden des Chilbischiessens 2010, mission und deren Präsident. 8. Wahl von 2 werden wir Sport treiben, Postenläufe machen, basteln, singen, spielen und einiges verbunden mit einer Metzgete, statt. Die Wirt- Stimmenzählern. 9. Verschiedenes. schaft ist ab 10 Uhr geöffnet und bietet nebst Die detaillierte Jahresrechnung 2009, das Pro- mehr. Damit wir wissen, wie gross das Interesden üblichen Getränken Blut-, Leber- und Brat- tokoll vom 18.11.2009 und der Jahresbericht se von euch Schüler und Schülerinnen der 2. bis würste mit feiner Zwiebelsauce und frischem 2010 des Präsidenten liegen vom 1. bis 17. No- und mit 9. Klasse ist, wären wir froh um eure Interessenanmeldung (def. Anmeldung erst im Buurebrot sowie ein reichhaltiges Dessertbuf- vember im Pfarrhaus zur Einsichtnahme auf. April 2011). Bitte meldet euch bis 31. Oktober fet an. – Das Luftgewehrschiessen findet von Die Kirchenpflege


8

aus den gemeinden Fortsetzung Gemeinde Schupfart

Innenbereich der bestehenden Gartenanlage, Parz. 260, Dreitannenhof, Kernzone • Einwohbei Monika Ruflin, Bienkweg 347 / monikaruf- nergemeinde Hellikon, Ersetzen des bestehenlin@bluewin.ch. Wir freuen uns auf eine moti- den Tors, Dreschschopf AGV Nr. 198, Parz. vierte, grosse Lagerschar. Euer Leiterteam 289, Oberdorf. Der Gemeinderat

20 Jahre Malaikas

Jubiläumsfest und CD-Taufe ausverkauft! Am Samstag, 30. Okt., ist unser Jubiläumsfest in der Turnhalle Zuzgen bereits ausverkauft. Unsere nächsten Konzerttermine finden Sie in unserem Festführer. Unsere neue CD «20 Jahre Kaufmännische Lehrstelle Malaikas» können sie ab 1. November bei eiDie Gemeinde Hellikon bietet auf den Sommer nem Malaikas-Mitglied oder über malaikas@ 2011 eine kaufmännische Lehrstelle in der Gebluewin.ch bestellen. Wir bitten sie um Vermeindeverwaltung an. Die üblichen Bewerständnis. Eure Malaikas bungsunterlagen inkl. Multicheck sind bis 12. November 2010 an die Gemeindeverwaltung, TonArt Schulstrasse 19, 4316 Hellikon, einzureichen. Bitte beachten Sie die Beilage in der heutigen Ausgabe des Bezirksanzeigers. Deponie Lörenloch

Naturschutzverein

Pflegetag am Samstag, 6. November. Wir treffen uns um 8 Uhr in der «Rindelen». Weitere Arbeiten werden am 20. November erledigt. Wir hoffen, dass einige fleissige Helfer uns bei den Arbeiten unterstützen. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Anmeldung bei Kurt Amsler, Tel. 062 87102 14. Wildbienenhotels bauen Ein Kurs für Kinder und Erwachsene am 15. Ja- Bis Ende Jahr 2010 ist die Deponie Lörenloch nuar 2011, 9 bis zirka 12 Uhr. Anmeldung bei an folgenden Samstagen geöffnet: 30. OktoKurt Amsler, Tel. 062 87102 14. ber, 27. November und 18. Dezember. Öffnungszeiten wie immer von 16 bis 16.30 Uhr. Jugendtreffpunkt Waikiki, Mumpf Der Gemeinderat dankt für das Verständnis. Siehe unter Mumpf.

Schul- und Dorfbibliothek Wallbach Siehe unter Wallbach.

Ref. Kirchgemeinde Frick Siehe unter Frick.

Wegenstetten Feiertag Der Gemeinderat ruft in Erinnerung, dass Allerheiligen (Montag, 1. November) in Wegenstetten als Feiertag gilt und damit einem Sonntag gleichgestellt ist. Die Gemeindeverwaltung und die Ladengeschäfte bleiben an diesem Tag geschlossen.

Baubewilligung Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligung erteilt: Marcus Schwarb und Jasmin Kalt, Hauptstrasse 60, 5070 Frick, für den Neubau eines Einfamilienhauses auf Parz. 1011, Wallhäusern.

Ersatzwahlen in die Schulpflege und die Finanzkommission Für die auf den 28. November 2010 angesetzte Ersatzwahl von drei Mitgliedern in die Finanzkommission und eines Mitglieds in die Schulpflege für den Rest der Amtsperiode 2010/ 2013 sind dem Wahlbüro innerhalb der angesetzten Anmeldefrist keine Kandidatinnen oder Kandidaten gemeldet worden. Im ersten Wahlgang kann grundsätzlich jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten. Die Wahlzettel werden allen Stimmberechtigten zusammen mit eidgenössischen Abstimmungsunterlagen zugestellt. Das Wahlbüro

Verfall der Steuern 2010 Wir machen alle Steuerpflichtigen darauf aufmerksam, dass die ordentlichen Steuern 2010 bis zum 31. Oktober zu bezahlen sind. Ab 1. November muss ein Verzugszins von 5,5 % berechnet werden. Für die rechtzeitige Zahlung danken wir.

Papiersammlung

Feuerwehr Wabrig

Raclette-Abend in Hellikon Siehe unter Hellikon.

Zeiningen

Zuzgen

Birnel-Aktion

Jetzt können Sie wieder von der Birnel-Aktion der Winterhilfe Schweiz profitieren. Den gesunden und nahrhaften Birnendicksaft können Sie noch bis 29. Oktober in der Gemeindekanzlei (Tel. 061 875 95 75 oder gemeindeverwaltung@zuzgen.ch) bestellen. Sobald das Birnel abholbereit ist, wird dies wieder im Bezirksanzeiger veröffentlicht. Treffen der Generation 60 plus Wiederum ist auch zertifiziertes Bio-Birnel erDer nächste Treff findet am Freitag, 29. Okt., hältlich. Aufgrund der Zertifizierung ist der um 14 Uhr im Pfarrsaal statt. Preis etwas höher als beim nichtzertifizierten Birnel. Birnel kann in folgenden Einheiten beTonArt zogen werden: Dispenser à 250 g Fr. 4.20 (zerBitte beachten Sie die Beilage in der heutigen tifiziert Fr. 4.60) / Glas à 1 kg Fr. 10.50 (zertiAusgabe des Bezirksanzeigers. fiziert Fr. 12.20) / Kessel à 5 kg Fr. 45.50 (zerRaclette-Abend in Hellikon tifiziert Fr. 56.–) / Kessel à 12,5 kg Fr. 104.– (zertifiziert Fr. 130.–). Der reine eingedickte Siehe unter Hellikon. Saft nährt, stärkt, ist leicht verdaulich und re20 Jahre Malaikas guliert den Stoffwechsel. Birnel ist herrlich als Jubiläumsfest und CD-Taufe ausverkauft! Brotaufstrich, schmeckt vorzüglich zu Siehe unter Zuzgen. «Gschwellti», Pudding, Griess und Reisbrei. Mehr dazu auf www.winterhilfe.ch. Ev.-ref. Kirchgemeinde Wir freuen uns über Ihre Bestellung. Wegenstettertal Die Gemeindekanzlei Kinderkirche: Siehe unter Zeiningen. Wir treffen uns am Dienstag, 2. Nov., um 12.15 Uhr im Rest. Adler. Die Teilnehmer am letzten Mittagstisch sind notiert. An- und Abmeldungen bis Dienstagmorgen, 10 Uhr, an Vreni Schreiber, Niedermatt, Tel. 061 87101 47 (neue Tel.-Nr.!). Liederbüchlein mitbringen! Neue Gäste sind herzlich willkommen.

Feuerwehr Wabrig Schlussübung für alle in der FW Wabrig eingeteilten Personen: Freitag, 29. Okt., 19.30 Uhr, FW-Magazin Zuzgen. Die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinden Hellikon, Wegenstetten und Zuzgen sind herzlich eingeladen, ihrer Feuerwehr an Baubewilligungen In Form einer Bauanzeige wurden folgende der Schlussübung über die Schultern zu schauBauvorhaben bewilligt: Daniel Stocker, Berm en. Wir freuen uns über Ihr Erscheinen. 4, Obermumpf, Erstellen einer Stützmauer im Im Brandfall: Tel. 118!

Hellikon

Kinderkirche: Siehe unter Zeiningen.

Schlussübung für alle in der FW Wabrig eingeteilten Personen: Freitag, 29. Okt., 19.30 Uhr, FW-Magazin Zuzgen. Die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinden Hellikon, Wegenstetten und Zuzgen sind herzlich eingeladen, ihrer Feuerwehr an der Schlussübung über die Schultern zu schau- Baugesuch Bauherrschaft: Carla und Roman Waldmeier, en. Wir freuen uns über Ihr Erscheinen. Steinackerweg 13, Zeiningen; ProjektverfasIm Brandfall: Tel. 118! ser: bauFaktor GmbH, Kohlackerstrasse 10, Raclette-Abend 4323 Wallbach; Lage: Parz. 2172, SteinackerAm Samstag, 30. Okt., findet wieder unser Ra- weg 13; Bauvorhaben: Einbau eines Dachfläclette-Abend statt. Ab 17.30 Uhr servieren wir chenfensters. Ihnen in der herbstlich geschmückten Turnhal- Das Baugesuch liegt vom 28. Oktober bis 26. le ein feines Raclette. Auch für Nichtkäselieb- November 2010 während der ordentlichen Bühaber hat es etwas auf unserer Karte. Kommen rostunden auf der Bauverwaltung Zeiningen Sie doch vorbei und geniessen Sie in gemüt- zur Einsichtnahme auf. licher Runde ein paar frohe Stunden. Über IhBirnel-Aktion 2010 ren Besuch freut sich der Frauenturnverein. Die Winterhilfe Schweiz (www.winterhilfe.ch) TonArt führt auch dieses Jahr die Birnel-Aktion durch. Bitte beachten Sie die Beilage in der heutigen Zur Abgabe gelangen Gläser à 1 kg zu Fr. 11.–, 5-kg-Kessel zu Fr. 46.– und 12,5-kg-Kessel zu Ausgabe des Bezirksanzeigers. Fr. 104.– in den Verkauf. Ebenfalls kann wieder 20 Jahre Malaikas der praktische Dispenser à 250 g zu Fr. 4.50 beJubiläumsfest und CD-Taufe ausverkauft! zogen werden. Der Birnel eignet sich sehr gut Siehe unter Zuzgen. für kleinere Haushalte und natürlich für alle Interessierten zum Kennenlernen. Birnel – der Ev.-ref. Kirchgemeinde reine, eingedickte Saft von sonnengereiften Wegenstettertal Mostbirnen – ist ein Naturprodukt, das in konKinderkirche: Siehe unter Zeiningen. zentrierter Form alle wertvollen Mineralstoffe und Vitamine aufweist. Ein Kilo Birnel enthält Nährstoffe von zirka 10 kg Birnen, respektive 650 g hochwertigen Fruchtzucker. Sein biologischer und ernährungsphysiologischer Wert kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Birnel nährt, stärkt, ist leicht verdaulich und reguliert den Stoffwechsel. Birnel ist ein herrBaugesuch Bauherrschaft und Grundeigentümer: Burkhal- licher Brotaufstrich, schmeckt vorzüglich zu ter Margrith und Yves, Hauptstrasse 1, Zuzgen; geschwellten Kartoffeln, Pudding, Gries- und Projektverfasser: Burkhalter Yves, Hauptstras- Reisbrei usw. Birnel kann anstelle von Zucker se 1, Zuzgen; Bauvorhaben: Gerätehäuschen, zum Süssen von Gebäck, Müesli, Kompotten, Pavillons, Aussenraumgestaltungen (bereits hausgemachten Konfitüren oder Getränken eingesetzt werden. Bestellungen der Einwoherstellt); Lage: Hauptstrasse 1, Parz. 735. nerinnen und Einwohner von Zeiningen nimmt Planauflage: vom 28. Oktober bis 29. Novemdie Gemeindekanzlei Zeiningen (kanzlei@zeiber 2010 in der Gemeindekanzlei Zuzgen. ningen.ch / Tel. 061 855 90 11) gerne bis MonEinsprachen sind innert der Auflagefrist tag, 15. Nov., entgegen. Die Gemeindekanzlei schriftlich und begründet an den Gemeinderat Orientierung über das ZurückZuzgen einzureichen. Der Gemeinderat

Dienstag, 2. November Bereitstellung: Am Abfuhrtag bis 7 Uhr an den Kehrichtentsorgung üblichen Sammelstellen. – Nächste Karton- Wegen der Gewichtsbeschränkung der drei sammlung: Montag, 22. November. GAF Dorfbrücken wird der Kehrichtwagen seine Route ändern. Neu wird er gleich am Morgen Feuerwehr Wabrig früh (ab 7 Uhr) den Kehricht auf der ErfletenSchlussübung für alle in der FW Wabrig einSeite des Möhlinbaches abholen (Gebiete Leigeteilten Personen: Freitag, 29. Okt., 19.30 graben, Gassenbach). Da der Kehricht bis anUhr, FW-Magazin Zuzgen. hin erst später abgeholt wurde, bitten wir die Die Einwohnerinnen und Einwohner der GeBetroffenen, den Hauskehricht, das Sperrgut meinden Hellikon, Wegenstetten und Zuzgen und die Container, wie im Abfallkalender besind herzlich eingeladen, ihrer Feuerwehr an schrieben, ab sofort am Abfuhrtag ab 7 Uhr der Schlussübung über die Schultern zu schaubereitzustellen. Besten Dank. en. Wir freuen uns über Ihr Erscheinen. Der Gemeinderat Im Brandfall: Tel. 118!

Mittagstisch der Senioren

Ev.-ref. Kirchgemeinde Wegenstettertal

schneiden von Sträuchern und Bäumen entlang von öffentlichen Gemeindestrassen Gemäss § 109 Abs. 2 des kantonalen Baugesetzes (BauG) sind Liegenschaftsbesitzerinnen und -besitzer dafür verantwortlich, dass die auf ihrem Grundstück befindenden Einfriedigungen, Bäume und Sträucher die öffentliche Strasse, den Verkehr und Strassenverkehrssicherheit nicht beeinträchtigen. Auf Grund des kommenden Winterdienstes bitten wir deshalb, die Bäume und Sträucher bis auf die Parzellengrenze zur Strasse (Fahrbahnrand) und auf ein Lichtraumprofil von mindestens 4,50 m über der Fahrbahn bzw. 2,50 m über dem Trottoir zurückzuschneiden. Inbesondere im Bereich der öffentlichen Beleuchtung und bei Strassensignalen ist auf eine ausreichende Freistellung zu achten. Für Ihre Bemühungen und Verständnis danken wir Ihnen. Die Bauverwaltung

Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010 bezug durch die Steuerservice-Lösung beitra- TonArt gen. Für die rechtzeitigen Zahlungen danken Bitte beachten Sie die Beilage in der heutigen wir im Voraus bestens. Die Finanzverwaltung Ausgabe des Bezirksanzeigers.

Bienenhaltung

Magden

Schule Zeiningen Am 1. November (Allerheiligen) findet kein Gemeindeverwaltung Schulunterricht statt. an Allerheiligen geschlossen Am Montag, 1. Nov., bleiben die Büros der GeLaternenumzug Am Donnerstag, 11. Nov., findet der Laternen- meindeverwaltung den ganzen Tag geschlosumzug des Kindergartens und der Unterstufe sen (Allerheiligen). Ab Dienstag, 2. Nov., sind Zeiningen statt. Zwischen 18 und zirka 18.45 wir wieder zu den üblichen Öffnungszeiten für Uhr bewegt sich die Kinderschar mit ihren Sie da. Die Gemeindekanzlei selbstgebastelten Laternen vom Schulhaus Halloween-Brauchtum Mitteldorf via Oberdorf, Schaufelackerweg, Auch in Magden wird seit einigen Jahren «HalCheibenhölzli zum Schulhaus Brugglismatt. loween» gefeiert. Rückmeldungen aus der BeWir laden alle herzlich dazu ein. Auf der Route völkerung zufolge kam es dabei schon zu Streiwerden die Strassenlaternen während dieser chen und Sachbeschädigungen, die den RahZeit ausgeschaltet. men des Halloween-Brauchs sprengen. Der Gemeinderat ruft die Halloween-Feiernden Ev.-ref. Kirchgemeinde deshalb einerseits auf, sich an die Regeln des Wegenstettertal Kinderkirche am Samstag, 30. Okt., von 10.10 Anstands und Respekts zu besinnen und anderseits nur bei jenen Häusern zu klingeln, wo bis 11.40 Uhr. Liebe Kinder, wir treffen uns im Spielhüsli, draussen eine Kürbis-Laterne brennt oder eine Mitteldorf 11, Zeiningen (das erste Haus links, Halloween-Dekoration zu sehen ist. wenn man übers Brüggli kommt). Baugesuche

Pro-Senectute-Mittagstisch Zum nächsten gemeinsamen Mittagessen treffen wir uns am Donnerstag, 4. Nov., um 12.15 Uhr im Rest. zur Taube. Anmeldungen an Familie Schaffner, Tel. 061 85110 70. Auf Ihre Teilnahme in geselliger Runde freuen sich die Gruppe und die Leiterin Alice Ammann.

Natur- und Vogelschutzverein Pflegeeinsatz am Egelsee Am Samstag, 6. Nov., nehmen wir am Egelsee die alljährlich wiederkehrenden Pflegemassnahmen vor. Wir treffen uns um 9 Uhr beim Werkhof in Zeiningen. Für ein währschaftes Mittagessen ist gesorgt. Wir freuen uns, möglichst viele Helferinnen und Helfer begrüssen zu dürfen. Ihre Anmeldung nimmt gerne Urs Kägi unter Tel. 061 85150 06 entgegen.

Männerriege/Pensioniertengruppe Am Freitag, 29. Okt., findet unser Herbstbummel nach Maisprach in die Buschbeiz Imhof statt. Abmarsch bei der «Taube» um 19 Uhr (bei jeder Witterung). Für Nichtwanderer besteht eine Fahrgelegenheit. Bei Fragen wende man sich an Meinrad Schibli, Telefon 079 663 69 10. Am Donnerstag, 4. Nov., ab 19 Uhr: FaustballDoppelrunde in der Turnhalle Brugglismatt. Schlachtenbummler sind herzlich willkommen.

Häckseldienst Samstag, 6. November Anmeldung: In der Häckselwoche jeweils am Montag- und Dienstagabend von 19 bis 20 Uhr bei Erwin Stäubli, Klausmatthof, Magden, Tel. 061 84124 29. Bereitstellung: Häckselgut geordnet am Häckseltag bis 7 Uhr am Strassenrand oder auf dem Vorplatz bereitstellen. Wurzelstöcke, Erdballen, Steine, Metallteile oder Plastik entfernen. GAF

Die Musikschule Magden präsentiert:

Am Freitag, 5. Nov., kochen wir für uns und unsere Partner/innen. Wir treffen uns um 18 Uhr in der Küche der Mehrzweckhalle Mitteldorf. Die Partner/innen heissen wir um 19.30 Uhr zum Apéro willkommen. Nicht vergessen: Wer nicht dabei sein kann, meldet sich bitte bei Fredy ab. Betriebsbesichtigung Alfauna AG Am Freitag, 5. Nov., um 19.30 Uhr lädt die SVP Zeiningen ihre Mitglieder und Interessierte zur Besichtigung der Alfauna ein. Nutzen Sie die Gelegenheit, um einen Einblick in das umfassende Sortiment für Heimtiere zu erhalten. Anmeldungen bitte bis 31. Oktober an Peter Hauser, Tel. 061 85130 25 oder info@hauser-technik.ch. SVP-Ortspartei

OGidiGidi Cultural Band – African Roots And Soul, 6. November Ein Benefizkonzert zu Gunsten eines Wasserprojektes in Ghana am Samstag, 6. Nov., im Hirschensaal in Magden. Beginn: 20 Uhr (Apéro und Einlass 19.30 Uhr). Workshops für Erwachsene, Kinder und Jugendliche im Hirschensaal Am Sonntag, 7. Nov., von 12 bis 15 Uhr bieten wir unter der Leitung von «Ogidigidi» einen Workshop mit Trommeln und Percussion für Leute ab 18 J. an. Kosten pro Person Fr. 75.–. Am Sonntag, 14. Nov., findet von 14 bis 17 Uhr ein Workshop für Kinder und Jugendliche von 10 bis 17 J. statt. Kosten pro Person Fr. 30.–. Anmeldeformulare finden Sie auf www.musikschulemagden.ch/Formulare. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Adventsfenster in Zeiningen

Allerheiligen

SVP

Samaritersammlung / Dank

Gemäss § 223 zum Steuergesetz rufen wir allen Steuerpflichtigen in Erinnerung, dass die prov. Steuern 2010 bis spätestens 31. Oktober 2010 zu bezahlen sind. Nach diesem Datum wird ein Verzugszins von 5,5 % berechnet. Bitte beachten Sie, dass die provisorischen Rechnungen betrieben werden können, auch wenn die definitive Veranlagung erst im Jahre 2011 erfolgt. Wir bitten Sie, für die Bezahlung der Steuern ausschliesslich die orangen Einzahlungsscheine zu verwenden. Sie können dadurch wesentlich zu einem rationellen Steuer-

Bauherr: Kämpfer Remo, Aspmetgraben 1, Magden; Bauobjekt: Parzelle 3544, Aspmetgraben; Bauvorhaben: Einbau Cheminéeofen und Kamin; Projektverfasser: Ofen-Galerie Schädler, Magden. Bauherrschaft: Ulrike und Franz Mutter, Bölzli 10, Magden; Bauobjekt: Parzelle 3991, Bölzli 10; Bauvorhaben: Einbau Heizcheminée und Schornstein; Projektverfasser: Gerhard Philipp, Cheminées und Kachelöfen, Ringstrasse 9, 4323 Allschwil. Planauflage: 29. Oktober bis 29. November 2010 während der ordentlichen Schalteröffnungszeiten bei der Gemeindekanzlei. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind innert der Auflagefrist schriftlich dem Gemeinderat einzureichen. Allfällige Einwendungen haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Kochclub

Für die 24 Tage der Adventszeit suche ich wiederum Leute, die ein Fenster für den DorfAdventskalender schmücken würden. Wer sich noch genauer informieren oder ein Datum abmachen will, melde sich doch bitte unter Tel. 061 85111 22 od. E-Mail bathosch@sunrise.ch. Entsorgung von Hundekot Ich würde mich freuen, wenn täglich ein FenBei der Gemeindekanzlei sind in letzter Zeit ster geöffnet werden könnte. häufig Reklamationen eingegangen, weil ein- Barbara Thommen Schärer zelne Hundehalter den Hundekot auf der Strasse sowie vor allem auf den Spielplätzen liegen Mosttag NVZ lassen. Hundekot auf Trottoirs, Strassen, Spa- Der Vorstand des Natur- und Vogelschutzzierwegen, Spiel- und Sportplätzen sowie im verein Zeiningen bedankt sich ganz herzlich für Kulturland usw. sind für jedermann ärgerlich. den Besuch des Apfelfestes am vergangenen Auf dem ganzen Gemeindegebiet befinden Samstag und die rege Teilnahme am Wettbesich an mehreren Standorten Robidog-Behäl- werb. Die längste Apfelschale hat Judith Freiter, weshalb wir die Hundehalter bitten, den ermuth geschält mit einer sagenhaften Länge Hundekot mit den zur Verfügung stehenden von 180 cm, gefolgt von Heinz Soder mit 147 cm und Karoline Schär mit 118 cm. Herzliche Säckchen aufzunehmen und zu entsorgen. Für die Einhaltung dieser Richtlinien danken Gratulation! wir Ihnen bestens. Die Gemeindekanzlei

Steuern 2010

20 Jahre Malaikas

An die Bienenhalter wird auch im Jahre 2010 Jubiläumsfest und CD-Taufe ausverkauft! ein Betrag von Fr. 30.– pro Bienenvolk ausge- Siehe unter Zuzgen. richtet. Berechtigte wollen der Finanzverwaltung (Tel. 061 855 90 17) die Anzahl der 2010 gehaltenen Völker bis 15. November 2010 mitteilen. Die Finanzverwaltung

Auch anlässlich unserer diesjährigen Samaritersammlung wurden wir wieder wohlwollend empfangen und durften viele Spenden entgegennehmen. Wir danken allen Spenderinnen und Spendern herzlich für ihre Unterstützung der Samariterarbeit und werden auch künftig gerne zum Wohle der Bevölkerung tätig sein, sei es durch die Erteilung von Kursen oder durch Sanitätsposten an Anlässen usw. Gerne begrüssen wir auch Interessierte an unseren Übungen, welche jeweils in dieser Zeitung publiziert werden. Ihr Samariterverein

Kaffeestube Nach dem ökumenischen Gottesdienst und der Toten-Segnung laden wir Sie alle herzlich in die Pfarrschüüre ein. Wir servieren Ihnen gefüllte Silserli und belegte Brötli mit diversen Getränken sowie Kaffee und Kuchen. Gerne nehmen wir Ihre Kuchenspenden an – diese bitte im Pfarrhaus oder direkt in der Pfarrschüüre abgeben. Besten Dank. Der christkatholische Frauenverein

Naturschutzverein Pflegeeinsatz Talweiher / Mergelgrube Am Samstag, 30. Okt., pflegen wir die Tümpel im Naturschutzgebiet Mergelgrube Tal. Wir räumen Schnittgut und entkrauten die Weiher. Am Talweiher müssen noch die Kopfweiden geschnitten werden. Haben Sie Lust, einen Beitrag für den Erhalt der Natur zu leisten? Dann sind Sie bei uns richtig. Wir freuen uns, möglichst viele freiwillige Helferinnen und Helfer begrüssen zu dürfen. Besammlung: 8.30 Uhr am Talweiher. Dauer des Einsatzes: bis 12 Uhr. Anschliessend gibt es den wohlverdienten Imbiss. Gutes Schuhwerk oder Stiefel und Gartenhandschuhe mitnehmen. Weitere Auskunft unter Tel. 079 347 88 41.

Schützen Zusätzliches Training: Samstag, 30. Okt., 13.30 bis 15 Uhr • Rütlischiessen: Mittwoch, 10. November • Fritz Pümpin-Schiessen Gelterkinden: 6./13./14. November • Absenden: Samstag, 13. November • Morgartenschiessen: Montag, 15. November.


9

Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010 Vereinigung Hortus Dei Vernissage Kunstausstellung Am Freitag, 29. Okt., lädt die Vereinigung Hortus Dei Olsberg ein zur Vernissage der Kunstausstellung mit Pamela Ceresola, Magden, Keramik Objekte, und Andrea Ferraro, Säckingen, Linol- und Holzschnitte im alten Pfarrhaus Olsberg. Es spricht Professor Dr. Johannes Stückelberger. Es wirken mit Nicole SinglerSchnelle, Gesang und Tom Ferraro. Beginn 19 Uhr. Die Ausstellung ist vom 29. Okt. bis 14. Nov. Öffnungszeiten: Mittwoch und Donnerstag von 17 bis 19.30 Uhr und Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr.

Herbstkonzert des Männerchors Am Sonntag, 31. Okt., um 17 Uhr findet in der röm.-kath. Kirche in Magden das traditionelle Herbstkonzert des Männerchors unter Leitung unseres Dirigenten, Dieter Hilpert, statt. Die Männerchörler singen zusammen mit der Sopranistin Nanora Büttiker und werden von Panflöte und Klavier begleitet. Wir freuen uns auf zahlreiche Zuhörer. Der Eintritt ist frei; mit einer Kollekte decken wir unsere Unkosten. Sie sind alle herzlich eingeladen. Männerchor Magden

Ev.-reformierte Kirchgemeinde Rheinfelden, Kaiseraugst, MagdenOlsberg Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2011/2014 Siehe unter Rheinfelden.

Schwester Sherlock Theaterverein Kaiseraugst spielt 12.–14. und 18.–20. November

Am Samstag, 30. Okt., ist wieder Übung. Wir treffen uns um 14 Uhr beim Pfadihaus. Ausrüstung: SBB (Schnur, Block, Bleistift), «Gueti Jagd» oder «Thilo», Uniform, gute Schuhe, Regenschutz und Zvieri. Pfadis mit dem Velo kommen! Abtreten wie gewohnt um 17.30 Uhr für die Wölfe und um 18 Uhr für die Pfadis beim Pfadihaus. Fragen und Abmeldungen bitte an Peter Frutiger, v/o Gizmo, Tel. 061 81167 41 Baugesuch Nr. 81/2010 Gesuchsteller und Grundeigentümer: Pfiffner (Wölfe), an Nicolas Niederberger, v/o Hathi, Immobilien AG, Lindenplatz, 5042 Hirschthal; Tel. 078 866 36 49 (Pfadis), bei einem anderen Projektverfasser: Fierz Architekten AG, Zelglis- Leiter oder per E-Mail an rinau@pfadi.ch. trasse 3, 5042 Hirschthal; Projekt: Einbau Be- Ev.-reformierte Kirchgemeinde triebsbüros MGC Moser-Glaser AG; Lage: Ler- Rheinfelden, Kaiseraugst, Magdenchenweg 21; Parzelle: 1320. Olsberg Das Baugesuch liegt vom 28. Oktober bis und Gesamterneuerungswahlen mit 26. November 2010 bei der Gemeindever- für die Amtsperiode 2011/2014 waltung, Abteilung Bau, zur Einsichtnahme Siehe unter Rheinfelden. auf. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann begründete Einwendungen erheben Pilates-Kurs in Olsberg / Korrektur (§ 4 Abs. 1 und 2 BauG). Einwendungen im Sin- Siehe unter Olsberg. ne der Bauordnung sind innert Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat zu richten und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Die Gemeindeverwaltung steht am Dienstag, 2. Nov., zu den üblichen Öffnungszeiten wieder zur Verfügung. Die Pikettdienstnummern für technische Notfälle sowie für das Bestattungswesen sind über die Hauptnummer der Gemeindeverwaltung (Tel. 061 816 90 60, Bandansage) zu erfahren.

Pilates-Kurs in Olsberg / Korrektur

Sind Jungs halt so ...? Was steckt hinter der Siehe unter Olsberg. coolen Fassade? Wir laden Sie auf eine Entdeckungsreise in die Welt der Jungs ein. Claudia Berther, Elterncoach, Eltern- und Erwachsenenbildnerin und Mutter von drei Söhnen, gibt Ihnen Tipps, wie Sie Ihre Jungs im Umgang mit ihren vielfältigen Gefühlen unterstützen können. Der Anlass mit anschliessender DiskussionsPilates-Kurs / Korrektur runde und der Möglichkeit, Fragen zu diesem Der Mittwoch- und Donnerstagmorgen-Kurs Thema stellen zu können, findet am Donnersbeginnt um 08.30 Uhr und dauert bis 09.30 tag, 28. Oktober, um 19.30 Uhr in der Aula des Uhr. Infos: Jeannine Kämpfer, 079 346 77 69. Liebrütischulhauses statt (Dauer bis zirka 21 Uhr). Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Bewirtung in der Thomy-Hütte Der Feuerwehrverein wirtet am Sonntag, 31. Schulpflege, Schulleitung und Lehrpersonen Okt., von 12 bis 18 Uhr in der Thomy-Hütte. Feuerwehr Augst-Kaiseraugst Wanderer, Spaziergänger und alle Interessier- Am Samstag, 30. Oktober, findet die Schlussten sind herzlich willkommen. Es werden Ge- übung der Feuerwehr Augst-Kaiseraugst statt. tränke sowie Kaffee und Kuchen verkauft. Der Die Bevölkerung von Augst und von KaiserFeuerwehrverein feuert an, so dass selbst mit- augst ist ganz herzlich dazu eingeladen, die gebrachte Grillwaren ohne grossen Aufwand Feuerwehrangehörigen bei ihrer Arbeit aus der gegrillt werden können. Nähe zu beobachten. Die Übung wird in der Umgebung des Schulhauses Liebrüti stattfinEv.-reformierte Kirchgemeinde den. Wir freuen uns auf ein reges Interesse aus Rheinfelden, Kaiseraugst, Magdender Bevölkerung. Das Feuerwehr-Korps beOlsberg sammelt sich zur Schlussübung um 15.00 Uhr Gesamterneuerungswahlen im Feuerwehr-Magazin Liebrüti in Kaiseraugst. für die Amtsperiode 2011/2014 Feuerwehrkommando Augst Kaiseraugst Siehe unter Rheinfelden.

Olsberg

Gemeindebibliothek

OGidiGidi Cultural Band – African Roots And Soul Siehe unter Magden.

Allerheiligen (Kaffeestube) Siehe unter Magden.

Kaiseraugst Mitteilung des Gemeinderates

Bloch. Am Freitag, 12. Nov., um 20.15 Uhr ist Premiere. Weitere Spieldaten 13./14./18./19./ 20. November. Vorverkauf ab 28. Oktober unter www.theater-kaiseraugst.ch oder Tel. 061 81110 59 (Mo. bis Fr. 17.30 bis 20 Uhr).

Pfadi Rinau

Referat «Jungs und ihre Gefühle»

Musikschule Magden

aus den gemeinden

Heute Donnerstag, 28. Okt., bleibt die Gemeindebibliothek ausnahmsweise geschlossen. Besuchen Sie doch die Veranstaltung «Philipp Maloney» im Kraftwerk am Rhein. Eine Auswahl an CDs «Die haarsträubenden Fälle des Philipp Maloney» finden Sie in der Bibliothek. Allerheiligen Am Montag, 1. Nov., bleibt die Bibliothek geschlossen (Feiertag). Am Samstag, 30. Okt., und ab Donnerstag, 4. Nov., gelten wieder die normalen Öffnungszeiten: Montag: 16 bis 19 Uhr / Donnerstag: 18 bis 20 Uhr / Samstag: 10 bis 12 Uhr. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Das Bibliotheksteam

Abteilung Betreibungen: Öffnungszeiten Aus organisatorischen Gründen bleibt die Abteilung Betreibungen am Donnerstagnachmit- Pro-Senectute-Mittagstisch tag, 4. Nov., geschlossen. Ansonsten gelten Unser gemeinsames Mittagessen findet am 3. die üblichen Öffnungszeiten. Der Gemeinderat November um 11.30 Uhr im Rest. Adler statt. Wir freuen uns, mit euch einen gemütlichen Die Gemeindeverwaltung bleibt Mittagstisch zu verbringen. Abmeldungen an am Montag, 1. Nov., geschlossen Franziska Breitenstein, Tel. 061 811 47 90, oder Gemäss kantonaler Gesetzgebung gilt der 1. Marguerite Schmid, Tel. 061 81121 82. November (Allerheiligen) in Kaiseraugst als offizieller Feiertag. Er ist somit Sonntagen gleich- Theaterverein gestellt, d.h. sämtliche Betriebe und Ladenge- Wir spielen für Sie im Kulturzentrum Violahof schäfte sowie die Gemeindeverwaltung blei- «Schwester Sherlock», eine Kriminal-Groteske ben am Montag, 1. Nov., geschlossen. von Hans Gmür, unter der Regie von Dalit

25 5 Ja Jahre Jahr ah a hre hr 25%

Augst

Röm.-kath. Pfarrei Pratteln-Augst Achtung: Ab 30. Oktober bis Ostern 2011 gilt wieder folgende Gottesdienstregelung: Samstag in der Kirche Pratteln um 17 Uhr, im «Romana» in Augst um 18.30 Uhr und am Sonntag in der Kirche um 10 Uhr. Achtung: Am Sonntag ist Zeitumstellung auf Winterzeit. Gedenkfeier zu Allerseelen Am Samstag, 30. Okt., werden wir in den Abendgottesdiensten aller Toten ab November letzten Jahres bis heute gedenken und für jeden und jede eine Kerze anzünden. Es ist das ein tiefes Zeichen dafür, dass die Grenze des Todes nicht trennend ist. Es ist ein wunderbarer Brauch, an einem Tag im Jahr besonders der verstorbenen Freunde, Nachbarn, Verwandten, Arbeitskollegen zu gedenken und dafür als Gemeinschaft von Christen und Christinnen zusammenzukommen. Elisabeth Lindner

Giebenach

wird kein Essen serviert. Dies aus dem Grund, dass die vielen Darbietungen, welche ab 19.30 Uhr stattfinden, in einem würdigen Rahmen abgehalten werden können. Im ersten Teil werden die verschiedenen Riegen ihr Können unter Beweis stellen. Nach einer Pause, in welcher Getränke serviert und die grosse Tombola mit tollen Preisen aufwartet, folgt das Theaterstück – dieses Jahr unter dem Titel «Voll dernäbe!». Damit die strapazierten Lachmuskeln anschliessend wieder entspannt werden können, wird das bekannte Musikduo «All in 2» zum Tanz aufspielen. Und um Mitternacht findet die Mitternachtsverlosung, an welcher jeder Eintritt automatisch teilnimmt, statt. Und selbstverständlich warten auch da absolute Top-Preise auf Sie. Selbstverständlich können Sie sich auch in der dekorierten Bar bis in die frühen Morgenstunden vergnügen. Wir freuen uns auf Ihr Erscheinen und dass wir mit Ihnen einen unvergesslichen Abend verbringen können. Ihr DFTV und TVG

Kreismusikschule Pratteln Augst Giebenach (KMS)

Anmeldeschluss für das Frühlingssemester 2011 (Semesterbeginn: 22. Januar) / Vorankündigung auf die VeranstalBaubewilligung tungen der KMS bis Semesterende Baugesuch 1276/2010 Besutti R. und Will R., Im Hübel 6, Giebenach: Siehe unter Augst. Wohnhaus-Aufstockung und Umbau. Pilates-Kurs in Olsberg / Korrektur Bauinspektorat BL Siehe unter Olsberg.

SBB-Tageskarten

Ab 1.12.2010 bietet die Gemeinde Giebenach pro Kalendertag zwei vordatierte, unpersönBaugesuch Nr. 2106/2010 liche SBB-Tageskarten an. Für die Einwohner Bauherrschaft: Gemeinde Augst / Die Schweivon Giebenach kostet eine Karte Fr. 35.–. zerische Post; Projekt: Zugangsrampe, PostWeitere Infos im Internet unter www.giebestrasse 1, Parzellen Nr. 695/102; ProjektverfasAus den Verhandlungen nach.ch. Der Gemeinderat ser: Otto + Partner, Liestal. des Gemeinderates Auszahlung der Entschädigungen Die Auflage dauert bis 8. November 2010. Der Gemeinderat hat an der Sitzung vom 25. für das Jahr 2010 Der Gemeinderat Oktober nebst verschiedenen Routinegeschäf-

Arisdorf

Feuerwehr Augst-Kaiseraugst Am Samstag, 30. Oktober, findet die Schlussübung der Feuerwehr Augst-Kaiseraugst statt. Die Bevölkerung von Augst und von Kaiseraugst ist ganz herzlich dazu eingeladen, die Feuerwehrangehörigen bei ihrer Arbeit aus der Nähe zu beobachten. Die Übung wird in der Umgebung des Schulhauses Liebrüti stattfinden. Wir freuen uns auf ein reges Interesse aus der Bevölkerung. Das Feuerwehr-Korps besammelt sich zur Schlussübung um 15.00 Uhr im Feuerwehr-Magazin Liebrüti in Kaiseraugst. Feuerwehrkommando Augst Kaiseraugst

Kreismusikschule Pratteln Augst Giebenach (KMS) Anmeldeschluss für das Frühlingssemester 2011 (Semesterbeginn: 22. Januar) Sämtliche Anmeldungen für Instrumentalunterricht, Ensemble, Orchester sowie Mutationen wie Fachwechsel, Lehrerpersonenwechsel und Lektionsverlängerungen müssen schriftlich bis 15. November dem Sekretariat der Kreismusikschule Pratteln Augst Giebenach, St. Jakobstrasse 1, eingereicht werden. Verspätete Anmeldungen können nicht berücksichtigt werden. Vorankündigung auf die Veranstaltungen der KMS bis Semesterende: Freitag, 5. Nov., 18 Uhr: Vorspielstunde im altes Gemeindehaus Augst. Es spielen Schülerinnen und Schüler der Fachklassen Blockflöte (Rösli Stingelin), Gitarre (Armin Bereuter), Posaune (Adriano De Iorio), Klarinette (Edgar Kamber). Montag, 8. Nov., 18 Uhr: Vorspielstunde in der Aula Trakt A Fröschmattschulhaus, Pratteln. Es spielen Schülerinnen und Schüler der Fachklassen Querflöte (Katharina Enders), Blockflöte (Karin Leentjens), Violine (Christiane Spruytenburg), Gitarre (Armin Bereuter). Sonntag, 28. Nov., 17 Uhr: Adventskonzert der KMS in der ev.-reformierten Kirche in Pratteln. Mittwoch, 26. Jan., 18 Uhr: Vorspielstunde in der Aula Schulhaus Giebenach. Es spielen Schülerinnen und Schüler der Fachklassen Violoncello (Sonja Frischknecht), Gitarre (Armin Bereuter), Trompete (Stephan Jourdan), Oboe (Hansjürgen Wäldele).

an die Kommissionsmitglieder und Teilzeitbeschäftigten der Gemeinde

Wir möchten alle Kommissionspräsidenten und Teilzeitbeschäftigten bitten, uns ihre Abrechnungen bis spätestens 30. November 2010 zukommen zu lassen. Für Ihre Bemühungen danken wir Ihnen bereits im Voraus bestens. Der Gemeinderat

Senioren-Spielnachmittag Am 3. November treffen wir uns wieder um 14 Uhr im Kombiraum der Gemeindeverwaltung Giebenach. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Der Frauenverein

Kinder-Disco / Elternkreis Am Freitag, 29. Okt., von 19 bis 22 Uhr findet im Jugendraum des Schulhauses die KinderDisco statt. Alle Kinder von der 1. bis und mit 5. Klasse sind eingeladen, das Tanzbein zu schwingen. Anmeldung bei Marta Lopez, Tel. 061 332 23 06.

Jugend-Disco Die Jugend-Disco vom 30. Oktober wurde abgesagt. Am 5. November wird das erste Mal der Jugendraum geöffnet und auch da wird Musik aufgelegt zum «Abdancen». Der Elternkreis Giebenach

Adventsfenster Um diesen schönen Brauch aufrechtzuerhalten, brauchen wir Ihre Hilfe! Wir möchten auch dieses Jahr die Adventsfenster in unserem Dorf bestaunen können. Wer gerne ein Fenster, eine Türe, Tanne oder sonst etwas Weihnachtliches gestalten möchte, kann sich bei Daniela Martin, Tel. 061 81149 38, melden. Sie gibt Ihnen gerne weitere Auskünfte oder nimmt Ihren Wunschtag gerne entgegen. Der Eternkreis

Turner- und Theaterabend Motto: «... nid ganz 100» Am Samstag, 20. Nov., ist es soweit: Der traditionelle Turner- und Theaterabend findet statt. Die Türöffnung ist bereits um 17.30 Uhr. Damit wollen wir allen Hungrigen die Gelegenheit geben, in aller Ruhe das köstliche Essen, welches von unseren Spitzenköchen mit grossem Enthusiasmus zubereitet wird, zu geniessen. Ab 19 Uhr bis nach der letzten Vorführung

ten noch folgende Geschäfte behandelt: Baugesuch Gränicher Kent und Priska, Umbau und Sanierung Bauernhaus, Im Winkel. Baugesuch Greaves Michael und Marianne, gedeckter Sitzplatz, Ringstrasse. Baugesuch Strasser Marc und Jacqueline, Sitzplatzüberdachung, Rainweg.

Grünabfuhr ab 31. Oktober Die Grüngutsammlung wird von der Autogesellschaft Sissach-Eptingen AG durchgeführt. Grüngut ist ein Rohstoff, der besser wiederverwertet wird. Es besteht die Möglichkeit, Grüngut aus dem Garten sowie Rüstabfälle und gekochte Speisereste aus dem Haushalt der Grüngutsammlung mitzugeben. Die Sammlungen finden ab 31. Oktober nur noch jede zweite Woche, jeweils am Dienstag, statt. Bis Ende Jahr ist die Grünabfuhr auf folgende Daten festgelegt worden: 9. und 23. November; 7. und 21. Dezember. Das Grüngut ist nur noch in handelsüblichen Roll-Containern bereitzustellen (bitte keine Kompost-Kesseli oder Bündel). Bereitstellung am Abfuhrtag direkt am Strassenrand bis spätestens 7 Uhr. Der Container ist mit der speziellen Jahresvignette (oder Halbjahresvignette ab Juli) zu versehen. In Arisdorf ist die Verkaufsstelle die Gemeindeverwaltung. Kosten: 140-l-Container Fr. 80.– / 40.–; 240-l-Container Fr. 150.– / Fr. 75.–; 770-l-Container Fr. 450.– / Fr. 225.–. Mit dem Kauf einer Vignette werden die Container-Leerungen unabhängig von der Menge für ein ganzes Jahr bezahlt. Für Fragen steht Ihnen die Gemeindeverwaltung unter der Telefonnummer 061 816 90 40 gerne zur Verfügung. Die Gemeindeverwaltung

Bürgergemeinde Einladung Heckenpflanzung 30. Oktober Anstelle der diesjährigen Waldputzete wird ein Heckenpflanztag auf der ehemaligen Deponie Hinterhürst durchgeführt. Es müssen ca. 800 Sträucher und ca. 15 Bäume gepflanzt werden. Der Anlass findet am 30. Oktober um 9 Uhr statt. Besammlung ist beim Holzschopf der Bürgergemeinde. Im Anschluss wird von der Bürgergemeinde ein Imbiss offeriert. Bürgergemeinde Arisdorf und LiA

Wir führen unter err and a anderem d de

mssrabatt vom äum Jubilä b r 2010 ovembe 3. No 2. – 13 s auf unser gesamtte ebot enange Warre

Pelz, lz, Leder, Leder d L Lamm mfell, l Handschuhe, h Mützen, t H Hüte, üte e Acc cessoires für Sie e und Ihn n

79713 Bad ad Säckingen Sä g | Metzgergasse 8 | Te el.: 07761 0776 - 8293 8

und dv vie elen len mehr


10

aus den gemeinden

Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010

Parteien Wenn Angehörige an Was ist los in Bern? Nationalrätin Corina Eichenberger Alzheimer berichtet bei FDP Bezirk Rheinfelden (OM) Aus der eigenen Wahrnehmung eierkranken ner direkt Beteiligten berichtete Natio-

Hecke pflanzen im «Hinterhürst»

werden. Start soll im Frühjahr 2011 sein. Der Vorstand des VVM wird für dieses Projekt unterstützt durch Verena Isch-Eugster. Sie ist Ansprechperson für die Kunstschaffenden. Wir haben bereits Meldungen von Projekten erhalten. Wir laden alle Interessierten zu unserem Roadmovie – nächsten Infoanlass ein: Mittwoch, 3. Nov., um Einladung zum Kinoabend in Arisdorf 20 Uhr im Gemeindezentrum Maisprach. Wir Dienstag, 2. Nov., 20.15 Uhr, Mehrzweckhalle würden uns freuen, wenn viele Interessierte (neues Schulhaus). aus unserm Dorf mitmachen würden. «Giulias Verschwinden», Spielfilm von Chris- Vorstand VVM und Verena Isch-Eugster (fi) Alzheimer und Demenz kommen toph Schaub; beste Darstellerin (Sunnyi Melmit der zunehmenden Zahl alter Menles) / bester Darsteller (Bruno Ganz) / Publi- Ref. Kirchgemeinde Buus-Maisprach schen immer häufiger vor. Was könEinladung kumspreis Filmfestival Locarno. nen Angehörige tun? Ein Vortrag im Giulias 50. Geburtstag birgt einige Überra- zur Kirchgemeindeversammlung Regionalspital in Rheinfelden zeigte schungen. Eine Komödie über das Alter und die Siehe unter Buus. Perspektiven auf. Jugend, nach einer Vorlage des Schriftstellers Martin Suter. Gönnen Sie sich einen vergnügNach einer Hochrechnung sind 103 000 lichen Kinoabend im Dorf. Eintritt frei! Menschen in der Schweiz von Alzheimer Programm: 19.30 Uhr Türöffnung und Öffnung oder Demenz betroffen. Pro Jahr geht der Kinobar; 20.15 Uhr Beginn der Filmvorfühman von 21 000 Neuerkrankungen aus. rung: Ausschnitt aus alten Film-WochenschauRund 300 000 Angehörige sind von der en und erster Teil des Spielfilms; 21.15 Uhr Pau- Baubewilligung se und Barbetrieb; 21.45 Uhr zweiter Teil des Orange Communications SA und Sunrise Com- Krankheit mitbetroffen. 30 000 MenSpielfilms. Anschliessend Diskussion mit Film- munications AG, v.d. Alcatel-Lucent Schweiz schen mit angehender Demenz ahnen gast. 23 Uhr Ausklang und Ende Barbetrieb. AG, Erweiterung der best. Mobilfunkkommu- noch nichts davon, obwohl bereits nikationsanlage auf UMTS-Netz mit entspr. Symptome vorhanden sind. Adventsfenster technischer Einrichtung und Leistungserhö- Diese Zahlen nannte am Samstag der Auch in diesem Jahr wollen wir diesen Brauch hung GSM-Netz, Parzelle 3709, Grossmatt, Pflegefachmann und Bewegungstrainer nicht missen. Machen Sie mit und verwandeln Buus. bei «bewegt.ch», Erich Weidmann, an eiSie unser Dorf in einen begehbaren Adventsnem von der EVP Fricktal organisierten kalender. Verzaubern Sie Ihr Fenster, Ihre Türe Baugesuche Veranstaltung im Regionalspital Rheinoder Ihren Carport in ein weihnachtliches Bild. H. und R. Bachmann-Trauffer, Balkontüre und felden. «Viele dieser Angehörigen pfleEntdecken und bestaunen Sie jeden Abend ein Terrasse, Parzelle 3262, Holtweg 16, Buus. gen ihren erkrankten Menschen bis zur neues Fenster, verteilt im ganzen Dorf und auf Auflagefrist: 8. November 2010. Selbstaufgabe», betonte Weidmann. Die den Höfen, manchmal auch begleitet von ei- Lotti Tuniz, Vergrösserung Biotop, Parzelle nem Umtrunk mit gemütlichem Beisammen- 3398, Talweg 12, Buus. Auflagefrist: 8. No- Institutionen und die Gesellschaft insgesamt stünden deshalb vor einer Heraussein. Die Fenster sollten vom Einbruch der Dun- vember 2010. forderung. Insbesondere sei die Früherkelheit bis zirka 23 Uhr beleuchtet sein und Gratis-Entsorgung Elektrogeräte, bleiben bis nach Weihnachten geschmückt. Unterhaltungs- und Büro-Elektronik kennung zu verbessern. Haben wir Ihr Interesse geweckt oder benötisowie Zubehör/Verbrauchsmaterial Wie Angehörige helfen können gen Sie noch weitere Informationen? Bitte wie CDs, Disketten, Taxcards Erich Weidmann zeigte die Herausfordemelden Sie sich bei Esther Gautschi, Tel. 061 Freitag, 29. Oktober, von 11 bis 12 Uhr im rungen für die Gemeinschaft auf, mach811 58 29, bis Montag, 8. November (Ihr Werkhof der Gemeinde Buus. te aber auch Mut, mit betroffenen MenWunschdatum wird nach Möglichkeit berückDie kostenlose Entsorgung gilt auch für sichtigt). Frauenverein Arisdorf-Hersberg schen umzugehen. Demenzkranke fieLeuchtstoffröhren, Energiesparlampen sowie len vor allem auf, indem sie bestehende Metalldampflampen. Nicht ins Recycling, sonPilates-Kurs in Olsberg / Korrektur dern in den Abfallsack gehören gewöhnliche Regeln und Konventionen nicht mehr Siehe unter Olsberg. einhielten. Oft sei ihr ungewöhnliches Glüh-, Spot- und Halogenbirnen. GAF Verhalten kein Grund, einzuschreiten Einwohnergemeinde Buus und es zu korrigieren. Denn die betroffeNatur- und Vogelschutzverein Buus nen Menschen handelten gemäss ihrer Naturschutztag 2010 eigenen Logik, und diese könne oft auch Samstag, 13. November von Angehörigen nachvollzogen werGlögglifrosch-Weiher bauen und Naturschutz- den, wenn sie sich in ihre Lage hineinvergebiete pflegen setzten. Solange ihr Verhalten für die Adventsfenster in Hersberg 9 Uhr: Besammlung beim Dorfbrunnen. Umgebung kein grosses Problem darDie Adventsfenster sind im Dezember immer 16 Uhr: Kurze ausserordentliche GV. stelle, könnten die Betroffenen in Ruhe wieder eine schöne Art, Weihnachtsstimmung aufkommen zu lassen, Leute kennen zu lernen Ref. Kirchgemeinde Buus-Maisprach gelassen werden, auch wenn ihr Verhalund die dunkle, kalte Jahreszeit zu verschö- Einladung ten auf den ersten Blick seltsam wirke. nern. Auch in diesem Jahr wollen wir diesen zur Kirchgemeindeversammlung Weidmann ist überzeugt, dass heute das Brauch pflegen. Machen Sie mit und verwan- Gemäss Art. 10 der Verfassung der Evange- Wissen, wie mit Demenzkranken umgedeln Sie unser Dorf in einen Adventskalender. lisch-reformierten Kirche des Kanton Basel- gangen werden könne, wesentlich besAn jedem Tag wird ein neues Fenster geöffnet Landschaft lädt die Kirchenpflege zur ordent- ser sei als vor 25 Jahren. Dennoch gebe und bleibt bis nach Weihnachten geschmückt. lichen Kirchgemeindeversammlung auf Frei- es noch viel an Aufklärungsarbeit zu tun. Wer Lust hat, kann auch einen kleinen Um- tag, 12. November, im Unterrichtszimmer des trunk anbieten. Wir freuen uns auch sehr über Pfarrhaueses Buus, ein. Wichtige Aufgabe für die Spitex neue «Mitmacher». Sind Sie interessiert oder Traktandenliste: 1. Begrüssung. 2. Protokoll Aus Kostengründen dränge die Politik brauchen Sie noch weitere Informationen, der Kirchgemeindeversammlung vom 11. Juni darauf, dass möglichst viele Demenzdann melden Sie sich bis spätestens Montag, 2010. 3. Vorlage und Genehmigung Budget kranke zuhause gepflegt werden. Dies 8. Nov., bei Salome Buser, Tel. 061 922 13 57 2011. 4. Festsetzung des Steuerfusses 2011. oder 079 366 0166. 5. Ersatzwahlen Kirchenpflege für die restliche fordere besonders die SpitexorganisaAmtsperiode bis Ende 2012; Wahlvorschlag tionen heraus, die sich auf diese SituaAdventsfenster: Siehe unter Arisdorf. tion noch einstellen müssten. Insbesonund Wahlverfahren. 6. Verschiedenes. Der Voranschlag 2011 liegt ab sofort zu den dere müsse auch das Abrechnungssysordentlichen Öffnungszeiten auf den Gemein- tem der Spitex überarbeitet werden, deverwaltungen zur Einsichtnahme auf. Im An- denn gerade bei Demenzkranken sei der schluss an die Versammlung wird von der Kir- Faktor Zuwendung von grosser Bedeutung. chenpflege ein Apéro offeriert. Weidmann riet auch, das Gespräch mit Frauenverein Menschen zu suchen, die Anzeichen von Naturschutztag 30. Oktober Begehbarer Adventskalender Demenz oder Alzheimer zeigten. Das und Birnel-Aktion 2010 In der Adventszeit einen Abendspaziergang Wie schon in den letzten Jahren führt der VVM machen und gleichzeitig die winterlichen oder Gespräch sei aber sorgfältig zu führen, zusammen mit der Gemeinde den BL-Natur- weihnachtlich dekorierten Fenster bestaunen. zum Beispiel indem man seine Sorge schutztag durch. Sie sind herzlich eingeladen, Ein anderes Erlebnis für alle, die gerne die Ad- über bestimmte Verhaltensweisen ausan dieser gemeinschaftlichen Arbeit in der ventszeit geniessen. Wer hat Lust, ein solches drücke. Man könne so betroffenen Menfreien Natur teilzunehmen. Das gemütliche Fenster zu gestalten? Für Auskünfte steht schen helfen, damit umzugehen und Mittagessen wird von der Gemeinde Mai- Ihnen Claudia Ritter-Bürgin gerne zur Ver- selbst weitere Abklärungen zu treffen. sprach übernommen. Treffpunkt: 8.30 und/ fügung. Anmeldungen bis 8. November an Wesentlich sei es, dass man für dieses heikle Gespräch den richtigen Zeitpunkt oder 13.30 Uhr auf dem Dorfplatz. Beachten Claudia Ritter, Tel. 061 8411179. finde. Sie dazu auch das grüne Flugblatt. Turnerabend Buus Der VVM führt auch dieses Jahr wieder eine Birnel-Aktion durch. Birnel ist ein gesunder Vorverkauf und tel. Platzreservationen und bekömmlicher Süssstoff. Mit Ihrer Bestel- Der Turnerabend Buus findet am Freitag und ______________________________________ lung tragen Sie dazu bei, Hochstammobstgär- Samstag, 12. und 13. November, in der Mehrten zu erhalten. Bestellungen an Susanne zweckhalle Buus statt. Vorverkauf für beide Küng-Schweizer, Wintersingerstr. 24, Mais- Vorführungen: Mittwoch, 3. Nov., von 19 bis prach. Bitte beachten Sie dazu das gelbe Flug- 20 Uhr in der Mehrzweckhalle Buus. Telefonische Platzreservationen für beide Vorführunblatt. gen nimmt Freddy Keller, Tel. 061 9717168, am Freitag, 5. Nov., sowie am Montag, 8. Nov., Informationsveranstaltung «Sternschnuppe» jeweils zwischen 18 und 19 Uhr entgegen. Ein- am 6. November in Rheinfelden Bitte nicht vergessen: Unsere nächste «Sternschnuppe» findet am tritt: Fr. 15.– pro Person (keine Ermässigung für Am Samstag, 6. November, findet in Sonntag, 31. Okt., von 10 bis 11.30 Uhr im Ge- Jugendliche). Gute Unterhaltung wünscht der Rheinfelden von 9.30 bis 11.30 Uhr in den Räumen von vogel architekten an meindezentrum Maisprach statt. Kinder, wel- TV Buus. che eine Sprechrolle haben, sollten nun mög- «Sternschnuppe»: Siehe unter Maisprach der Baslerstrasse 15, Gewerbezentrum lichst regelmässig in die Proben kommen. Bitte B15, Sitzungszimmer C, eine Informadenkt daran, euren Text mitzunehmen. Wir tionsveranstaltung mit den beiden Nawerden am Sonntag eine CD mit nach Hause Wichtige Verlagsmitteilung turwissenschafterinnen, Dr. Ann-Kathgeben, darauf sind die Lieder, welche an der rin Leuz und Sabine von Stockar, statt. Aufgrund des Feiertages AllerheiliAufführung gesungen werden. Wir wären sehr Die beiden Frauen werden über die Lagen (1. Nov.) ändert sich der dankbar, wenn Sie zusammen mit Ihrem Kind gerung von radioaktivem Abfall berichAnnahmeschluss für die Ausab und zu üben würden. Herzlichen Dank. ten und danach findet darüber wie üblich Die Leiterinnen gabe vom 4. Nov. wie folgt: eine Diskussion statt. VEREINSNACHRICHTEN sowie Zu diesem hoch aktuellen Thema sind Kunst im Wald alle interessierten Frauen eingeladen. Der VVM plant, für das Jahr 2011 einen KunstBeiträge für die Rubriken Hinweise, Die überparteiliche Gruppe «Frauen und pfad einzurichten. An den vielbegangenen Fricktal, Sport, Leserbriefe: Politik im Fricktal» freut sich auf zahlreiWegen am Sonnenberg und Schönenberg solFreitag, 29. Okt., 14 Uhr ches Erscheinen. len in lockerer Folge Kunstobjekte platziert Wir machen diese Aktion zusammen mit der Bürgergemeinde. Details siehe unter «Bürgergemeinde». Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen. Verein Leben in Arisdorf

Buus

Hersberg

Maisprach

Hinweis

Geologisches Tiefenlager am Bözberg?

_______________________________________________________________________________________________________

nalrätin Corina Eichenberger an einer Veranstaltung der FDP.Die Liberalen in Kaiseraugst von der Herbstsession des Bundesparlamentes. Wichtiges Traktandum waren die Bundesratswahlen. Corina Eichenberger erinnerte daran, dass die Gesamterneuerungswahlen letztmals Ende 2007 stattfanden und die Amtsperiode erst Ende nächsten Jahres abläuft. Trotzdem sind in den drei Jahren der aktuellen Amtsperiode fünf der sieben Sitze im Bundesrat neu besetzt worden, was jedes Mal mit einem lang dauernden Medienrummel verbunden ist. Das Besondere an der Ersatzwahl vom September war, dass beide betroffenen Parteien, SP und FDP, mit anerkannt hervorragenden Kandidaturen antraten. Unverständlich bleibt, dass die zurzeit mächtigste Partei am Konkordanzsystem nicht mehr interessiert ist und auch bei dieser Ersatzwahl mit einer eigenen Kandidatur antrat; allerdings vergeblich. Wie weiter mit AHV-Revision? Die aktuellen Beispiele aus dem Sessionsbericht mit der gescheiterten AHVRevision und der KVG-Revision belegen deutlich, dass kreative Lösungen für Sachprobleme nur in Konkordanz möglich sind und dass Konfrontationspolitik in Blockade endet. Parlamentarier der Blockadeparteien SVP und SP halfen im Vorfeld, brauchbare Kompromissvorlagen auszuarbeiten, und die gleichen Parteien sorgten in der Schlussabstimmung aus parteitaktischen, gegensätzlichen Gründen für die «Versenkung» der Vorlagen. Es bleibt zu hoffen, dass die Wählerinnen und Wähler das merken und den Blockadeparteien in den nächsten Wahlen vom Herbst 2011 eine Absage erteilen. Ist Konkordanzsystem am Ende? Aus dem Teilnehmerkreis wurde gefragt, ob unter den herrschenden Umständen nicht vom Konkordanz- auf ein Koalitionssystem ähnlich den Parlamenten in unseren Nachbarländern gewechselt werden sollte. Aus sachlicher Überlegung ist für Corina Eichenberger dieser Weg nicht gangbar, unter anderem weil er mit der demokratischen Mitbestimmung des Volkes in Sachfragen nicht in Übereinstimmung zu bringen ist und die Stabilität (insbesondere keine immer

Hinweis

wieder wechselnde Regierung) gefährdet, welche für die Schweiz ein wichtiger Standortfaktor ist. Der verantwortbare Kompromiss entspricht am ehesten der Zusammensetzung der Wähleranteile in einem Land, in dem keine Partei eine Mehrheit hat. Auch lohnt sich ein Kampf um die beiden Bundesratssitze, denn der Einfluss auf die Entscheidungsprozesse ist immer noch gross. Gefragt sind Personen, die im Gremium kreative Lösungen zustande bringen und nicht nur verhindern. Welche Armee wollen wir? Ein wichtiges Thema steht aktuell in der Debatte: Welche Armee wollen wir? Wie gross soll sie sein? Was darf sie kosten? Sollen die allgemeine Wehrpflicht und das Milizsystem beibehalten werden? – Wenn die Blockadeparteien ihren derzeitigen Kurs fortsetzen, so wird alles beim Alten bleiben, und es wird für eine nicht mehr zeitgemässe Armee viel Geld am falschen Ort ausgegeben. Weitere Fragen betrafen die Flugzeugbeschaffung und die Frage nach der Zukunft der allgemeinen Wehrpflicht. Die Flugzeugbeschaffung ist nach Ansicht von Corina Eichenberger noch nicht endgültig vertagt. Das Milizsystem ist ihrer Ansicht nach wichtiger als die allgemeine Wehrpflicht der Männer, die durch eine allgemeine Dienstpflicht für Frauen und Männer und durch ein zahlenmässig vernünftig dimensioniertes (sprich kleineres) Freiwilligenheer ersetzt werden könnte. Diese Fragen kann allerdings das Parlament nicht allein entscheiden: Weil es um Verfassungsänderungen ginge, werden die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger das letzte Wort haben. Unser Bild: Nationalrätin Corina Eichenberger mit Bezirksparteipräsident Christoph von Büren.

________________________________________________________________________________________________________

Konzert und Theater des Männerchor Schupfart (eing.) Der Männerchor und die Theatergruppe sind in den Abschlussvorbereitungen für ihren Unterhaltungsabend vom 6./7. November. Zur Eröffnung singt der Chor ein paar Lieder unter der Leitung vom Dirigenten Kurt Leubin. Nach einer kurzen Pause folgt das Theater: «Hochzyt in Liebiwil», das die Theatergruppe des Männerchor Schupfart unter der Regie von Elisabeth Erni-Heiz einstudiert hat. Das Theater in drei Akten von Josef Brun handelt von einem Wirt, Samuel Steiner (Bernhard Leubin), im «Ochsen» in Liebiwil. Er hat zwei sehr ungleiche Töchter, Uschi (Daniela Filippini) und Käthi (Caroline Ruflin). Die widerspenstige nicht so schöne Käthi sollte unter die Haube gebracht werden. Das hat sich ihr Vater in den Kopf gesetzt. Kann die Psychologin Rosette Höseli (Margrit Schlienger) mit ihrem Assistent Wilhelm Hasenbein (Bruno Hochstrasser) Abhilfe schaffen? Keiner will anbeissen trotz der Mitgift vom Restaurant und Bauernhof. Vielleicht hat die Heiratsvermittlerin Tamara Stampfli (Thea Ries) mehr Erfolg, denn sie hat alles in der Kartei von Jung bis Alt. Im «Ochsen» läuft alles aus dem Lot, das Restaurant ist leer und die Gästezimmer voll. Aber auch bei Uschi will es nicht mehr klappen mit der Liebe, ihr Ruedi (Wendolin Leubin) hat eine Schönere entdeckt. Was hat die Kuh vom neuen Knecht Felix (Erich Heiz), die er unverhofft in den Stall stellt, auf sich. Er ist ja als Liebhaber gekommen. Aber aller Anfang ist schwer. Auch der Wirt kommt ohne Frau aus und liest lieber Zeitung

und überlässt die Arbeit seiner Tochter Käthi. Kann er sich auf die Dauer der Liebe entziehen? Dass auch ein Theater Tiefgang haben kann, wird spätestens dann sichtbar, wenn vor Rührung plötzlich ein paar Tränen über die Wangen kollern, welche sich zusammen mit dem Lachen bald zu einem kleinen Tümpelchen ansammeln können. Für Gesang, die Beanspruchung der Lachmuskeln und das leibliche Wohl ist gesorgt. Zudem gibt es eine Tombola mit tollen Preisen. Der Männerchor und die Theatergruppe Schupfart hoffen am Samstag, 6. November, um 20 Uhr oder am Sonntag, 7. November, um 14 Uhr viele Gesangs– und Theaterfreunde für ein paar gemütliche Stunden bei ihnen in der Mehrzweckhalle in Schupfart begrüssen zu dürfen. Platzreservationen nimmt gerne Maja Leubin unter Telefon 062 871 71 05 entgegen. Unser Bild (Foto: zVg): Der Wirt vom «Ochsen» mit der Heiratsvermittlerin Tamara Stampfli und die Psychologin Rosette Höseli.


11

Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010

Hinweis

fricktal

______________________________________

Grosse HerbstAusstellung bei Möbel Eichler

Renovation Pfarrhof Obermumpf zugestimmt (hg) Am Freitag, 22. Oktober, trafen sich 25 Mitglieder und ein Gast zur ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung im Pfarrhof Obermumpf. Nach der Begrüssung durch die Präsidentin, Gaby Hasler, und dem Verlesen und Genehmi-

gen des Protokolls der ordentlichen Kirchgemeindeversammlung vom 7. Mai wurde über das Projekt Renovation Pfarrhof Obermumpf orientiert. Dem Projekt wurde mit grossem Mehr zugestimmt.

Möhliner schicken

Zonenplanänderung bachab «Zukunft Möhlin» sieht sich bestätigt

Am 29. und 30. Oktober in Wolfwil (eing.) Unter dem Motto «Die Türen sind offen», lädt am Freitag, 29., und Samstag, 30. Oktober, Möbel Eichler in Wolfwil zur grossen Herbst-Ausstellung ein. Auf fünf Etagen werden Möbel aller Art, von klassisch bis modern präsentiert. Bei Möbel Eichler erhalten die Kunden auch Möbel für kleine Räume. Polstergarnituren aus Stoff, Leder oder Alcantara können individuell zusammengestellt werden. Tische und Stühle, Wohnwände, Sideboard und Schlafzimmer, werden in verschiedenen Holzarten, in Glas oder Metall gezeigt. Profitieren können die Kunden auch von der Bettenberatung im neuen BettenStudio. Auf herkömmlichen Matratzen und den neuen Innovationen von Bico und Roviva wie den Wasserbetten von Aqua Dynamic können Interessierte probeliegen. «Gönnen Sie Ihrem Körper etwas Gutes, Wellness zu Hause. Testen Sie unsere Relax- und Massage-Fauteuils aus. Unsere Wohnberater sind ein Team, das Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht», verspricht Möbel Eichler. Während der Herbst-Ausstellung erhalten Kunden die Lieferung gratis, auch die alte Polstergarnitur wird gratis entsorgt und zudem erhalten sie erst noch 10 Prozent Rabatt plus 3 Prozent Barzahlungsrabatt. «Schauen Sie vorbei, wir freuen uns auf Ihren Besuch», so das Team von Möbel Eichler. Geöffnet ist die Herbst–Ausstellung zu folgenden Zeiten: Freitag, 29. Oktober, von 10 bis 20 Uhr und Samstag, 30. Oktober, von 10 bis 16 Uhr.

sehenen grossflächigen Umzonung zugunsten von weiterem Bauland geäussert und entsprechende Anträge deponiert. Das Resultat der Gemeindeversamm_____________________ lung ist die logische Folge der Ergebnisse der Zukunftskonferenz von 2007, welche die Gemeinde damals einberufen hatte: merklich gedrosselter Bauboom. Dennoch wird «Zukunft Möhlin» auch weiterhin namens der besorgten Möhlinerinnen und Möhlinern genauestens hinschauen, wohin der Gemeinderat Möhlin entwickeln will. An der GemeindeverDer Gemeinderat muss nun einen neuen ausserordentlichen Vorschlag erarbeiten, wie die Gemeinde sammlung von vorletztem Mittwoch waMöhlin einerseits dem Siedlungsdruck ren von den Stimmberechtigten die Einbegegnen soll. Andrerseits muss der Ge- zonungen Eselacher, Breiti, Leigrube meinderat dem Unbehagen der Bevölke- und die Ein- und Umzonung Bata-Park rung gegenüber einem weiteren Bau- sowie alter Fussballplatz Ryburg an den boom Rechnung tragen. Ausser einer Gemeinderat zur Neuvorlage zurückgehatten alle Parteien, diverse Verbände wiesen worden. Ebenfalls zurückgewieund Vereine und viele Privatpersonen sen wurde die Liste der substanzgeFasnachts- und «Räblüüs-Mania»grosse Bedenken gegen-über der vorge- schützten Gebäude. Vorbereitungen in vollem Gange (eing.) Die meisten Auftritte der Fasnacht 2010/2011 sind schon gebucht und die Fasnachtseröffnung steht sozu_________________________________________________________________________________________________ sagen vor der Tür. Seit dem 6. Septempersonen, die in Leserbriefen oder an ber 2010 proben die «Räblüüs» wöchentder Gemeindeversammlung hingestan- lich, damit die von der MusikkommisAm vorletzten Mittwoch hat eine Re- den sind und ihre Meinung vertreten ha- sion neu ausgewählten Lieder an der kordzahl von 1339 Melmer Bürgerinnen ben, und bei denen, die mit Zeit und Geld Fasnacht, welche am 17. Februar 2011 (1. und Bürgern die ausserordentliche Ge- unsere Plakat-, Blachen- und Kleber- Faisse) beginnt, auch «richtig sitzen». meindeversammlung besucht und die kampagne unterstützt haben. Ein herzli- Parallel zu den wöchentlichen Proben vorgesehenen Ein- und Umzonungen mit ches Dankeschön gebührt auch dem Na- laufen zurzeit auch die Vorbereitungen dem überaus klaren Stimmverhältnis tur- und Vogelschutz Möhlin, den Grü- der «Räblüüs-Mania», welche am 27. Novon 860:323 zurückgewiesen. Damit ist nen Möhlin, der SP Möhlin und dem Ko- vember stattfindet. Dieses Jahr wird die der Weg frei zu einer vernünftigen und mitee «Pro Kulturland», die «Zukunft Turnhalle in Obermumpf in einen Möhlin» aktiv mit einem klaren Posi- Dschungel, ganz nach Tarzan und Jane, wirklich moderaten Lösung. Wir von «Zukunft Möhlin» möchten uns tionsbezug, mit Geld und Arbeitsleistung verzaubert. Weitere Informationen über ganz herzlich bei den vielen Bürgerinnen unterstützt haben. Wir sind überzeugt, Türöffnung, Heigo-Taxi oder Gratiseinund Bürgern bedanken, die Zeit und dass nur durch ein überparteiliches Zu- tritt usw. sind unter www.räblüüs.ch zu Energie aufgewendet haben, um zu die- sammenwirken all dieser Kräfte dieser finden. Die Räblüüs freuen sich jetzt schon auf diesen tropischen Anlass im sem Entscheid beizutragen. Insbeson- schöne Erfolg möglich war. tiefsten Winter… dere bedanken wir uns bei den Einzel- Markus Fäs für «Zukunft Möhlin» (ab/BA) Das Verdikt an der ausserordentlichen Gemeindeversammlung in Möhlin war unmissverständlich: Mit 860:323 Stimmen will die Mehrheit der anwesenden Stimmbürgerinnen und Stimmbürger nichts mehr wissen vom Turbowachstum. Sie lehnte deshalb die Umzonung von rund 12 Hektaren Landwirtschaftsland zu Bauland ab. Das überparteiliche Gremium «Zukunft Möhlin» sieht sich in seinem Anliegen bestätigt, den Bauboom in Möhlin zu stoppen.

Kurzmeldung

Alexandra und Stefan Braunwalder mit Töchterchen Mia freuen sich über den herzlichen Empfang im Rathaussaal. Foto: Marianne Vetter

«Mia» ist die 12 000. Einwohnerin Zähringerstadt Rheinfelden verzeichnet gesundes Wachstum (mve) Rheinfelden wächst: Das historische Städtchen Rheinfelden konnte Mitte Oktober ihren 12 000. Einwohner zählen - ein Novum in der Geschichte Rheinfeldens. Als älteste Zähringerstadt der Schweiz und sechstgrösste Stadt im Kanton Aargau verzeichnet Rheinfelden erstmals eine so hohe Einwohnerzahl – ein Bevölkerungswachstum, das laut Statistik für den Kanton Aargau eher ungewöhnlich ist. «Seit Anfang des Jahres ist unser Städtchen um 317 Einwohner, rund 2,7 Prozent, gewachsen», informierte Stadtoberhaupt Franco Mazzi, der die Familie Stefan, Alexandra und Mia Braunwalder im Rahmen einer kleinen Feierlichkeit als 11 998., 11 999. und 12 000. Einwohner begrüssen konnte. Mit einem Willkommenstrunk und einem Präsentkorb, der unter anderem einen Gutschein fürs «Sole uno» und einen «echten Ratsherrenwein» vom Weinberg

Hinweis

Magden enthielt, wurden die neu Zugezogenen willkommen geheissen. Stefan und Alexandra Braunwalder haben sich bewusst für Rheinfelden entschieden, da es ihnen der Charme des Städtchens mit seiner schönen Altstadt, der guten Infrakstruktur, den nahen Ausflugszielen und den schönen Rheinwegen schon immer angetan habe. Mit ihrem Umzug in die Carl-Güntert-Strasse «haben wir Schule und Kindergarten gleich nebenan – und auch die Mietpreise sind in Rheinfelden noch einiges günstiger wie an unserem vorigen Wohnort in Baseland», freut sich die junge Familie. Auch Töchterchen Mia habe sich in den zwei Wochen bereits gut eingelebt und fiebere nun einem Besuch im Thermalbad «Sole uno» entgegen. Als 12 001. und 12 002. Einwohner Rheinfelden begrüsst die Stadt zudem Michael und Franziska Bucher aus Zürich, die nun neu im Pappelnweg zu Hause sind.

________________________________________________________________________________________________________

Fasnacht vor der Tür

Leserbrief

«Zukunft Möhlin»

Hinweis

________________________________________________________________________________________________________

Ski- und Snowboard-Börse Schreiber-Sport in Wegenstetten (eing.) Die Schneesport-Saison ist angesagt und so auch die traditionelle und sehr beliebte Wintersportbörse bei Schreiber-Sport in Wegenstetten. Wer gutes und günstiges Material zu verkaufen oder abzugeben hat, kann dies ab sofort bis zum 11. November im Sportgeschäft vorbeibringen. Der frühe Wintereinbruch in den Bergen bringt Skifahrer und Snowboarder aus der Ruhe. Für viele sind ihre Bretter zu klein, vielleicht zu weich, zu gross oder zu hart oder... An-

dere möchten gerne einsteigen ohne viel zu investieren. Schreiber-Sport in Wegenstetten hat die Lösung mit einer Ski- und Snowboardbörse am 11. und 12. November im Sportgeschäft. Für Einsteiger ist eine kompetente Beratung unerlässlich. Das Fachpersonal steht allen Besuchern mit Rat und Tat zur Verfügung. Auf diese Weise können unglückliche Fehlkäufe weitgehend vermieden werden. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 14 bis 18.30 Uhr, Mittwoch Abendverkauf bis 20 Uhr, Samstag 9 bis 16 Uhr. Das Schreiber-Sport-Team unter neuer Führung mit Regina Senn, freut sich auf den Besuch von Interessierten.

Polizeimeldung

_______________

Möhlin: Kriminaltouristen verhaftet Der Kantonspolizei Aargau gelang es am Sonntagnachmittag in Zusammenarbeit mit dem Grenzwachtkorps, drei mutmassliche Einbrecher aus Rumänien zu verhaften. Vorgängig wurde in Möhlin ein Einbruchdiebstahl in ein Wohnhaus verzeichnet. Ausführlicher Bericht auf unserer Internetseite fricktal.info

Wie gut ist Ihr Englisch? Wenn Sie diesen Artikel verstehen, herzliche Gratulation… Just imagine…you’re sitting in the tram and behind you, two elderly English ladies are chatting about the newest Jamie Oliver recipes and how simple they are to prepare. You smile to yourself and try to remember the stated ingredients for that delicious dessert. Just imagine…later you are sitting in a renowned bar at the top of Basel and a group of strangers would like to know how to order a Bloody Mary in German so that the barmaid prepares it correctly – of course with Worcestershire Sauce – with…what is that called? Do you want your dreams to become re-

ality? Do you want to be able to speak freely and communicate in English without a second thought to grammar or word choice? The NSH Bildungszentrum Basel has an extensive programme for learning English. In intensive courses or classes specifically assembled for the students’ needs, you can choose from the classical Cambridge certificates or the ever-important business English certificates (BEC). Through an evaluation test, our professional team can suggest the appropriate class for you, to ensure your dreams come true! …wenn nicht, ist es an der Zeit, sich bei uns zu melden! Ab 1. November 2010 beginnen neue Kurse! Weitere Informationen unter Telefon 061 270 97 97, info@nsh.ch oder www.nsh.ch


... Herbstlauffreuden für die Dame!

Restaurant Karlstraße 4 · Rheinfelden Telefon 07623/61886 Di. bis So., von 11 bis 23 Uhr

„Herbst-Menü“

Apero: 1 Glas Sekt oder Sekt Orange **** Bauernbrot mit Griebenschmalz **** Kürbisrahmsüppchen oder Bunter Herbstsalat **** Geschmorter Sauerbraten nach „Oma Maria“, hausgemachte Spätzle und Preiselbeerbirne oder Zarter Hirschgoulasch mit hausgemachte Spätzle und Preiselbeerbirne Dessert: Vanilleeis auf Rotweinzwetschgen Zum „oh-du-schöner-Herbst-Preis“ von L Wir wünschen guten Appetit! Vom 5. Oktober bis 23. November 10 Angebot erhältlich: Dienstag bis Sonntag von 17 bis 22 Uhr Sonntags auch zum Mittagsessen Gegen Abgabe dieses Inserates erhalten Sie und Ihre Gäste ein Glas Merlot gratis! Herbst-/Winterangebot Jetzt: www.cafe-restaurant-paul.de

NEU

Herbst/Winter 2010

A neues I b 26. Novemb e n S o le - S p n e n b a d m it g r r r u d e lb e cken (3ossem 6 °C)

Reise rund um die Wellness-Welt

®

solidus

14,90

Comfortschuhe

... immer die richtige Wahl!

Nur bei Ihrem guten Fachhändler:

H.-U. Adlberger

Von der finnischen Saunakultur zum Badeplausch ans Mittelmeer. Zwischenstopp im orientalischen Hamam. Im Anschluss über das Tote Meer nach Sibirien, in die erste russische Banja der Schweiz. Starten Sie jetzt Ihre Traumreise ab CH-Rheinfelden.

Orthopädie Schuhtechnik Karl-Fürstenberg-Str. 28

79618 Rheinfelden Telefon 0 76 23/69 44

Küchen-ParkettOUTLET Lörrach

Einbauküchen bis zu 50% Preisvorteil z.B. 3,2m Küchenbl. m. E-Geräten inkl. Geschirrsp. 2.099W

Täglich 8 - 22.30 h Tel. +41 61 836 66 11 www.soleuno.ch Abholpreis

Wallbrunnstr. 106 · 콯 0 76 21 / 1 63 00 36 · www.symparkett.de Öffnungszeiten: Mi.-Fr. 14.00 - 19.45 h, Sa. 10.00-14.00 h

Haben Sie schon unsere neuen SB

Waschanlagen getestet ?

Maienplatz 2 · Rheinfelden-Obereichsel

Regio3 EDV-Systeme GmbH

Hochzeitsmesse

79618 Rheinfelden /// Tel 0 76 23 - 741 89 30 info@regio3edv.de /// www.regio3edv.de

Neben unserer Soft Tek Autowaschstrasse haben wir Neu!

• Planung, Erstellung und Wartung von EDV-Netzwerken Windows - Apple - auch kombiniert

SB Waschhallen angebaut

• EDV-Komplettlösungen fürs Büro

am 06./07. November 2010 von 11.00-18.oo Uhr

Ab 8. November Gans lecker Gänsebraten von der Dinkelberger Freilandgans Wir freuen uns auf Ihre Reservation: Familie Börner-Höferlin Telefon 0 76 23 / 72 15-0 · Fax 0 76 23 / 72 15-30 Mobil 01 71 / 6 55 89 75 · www.gasthaus-maien.de

• Wartung und Betreuung Ihrer EDV... ...auch günstig per FERNWARTUNG • Microtech BüroPlus / ERPcomplete Warenwirtschaftssysteme: Auftrag-FiBu-Lohn-Kasse-Support

www.Friedrich-Center.de 79618 Rheinfelden · Schafmatt 4–10 Tel. 07623/1301

• Tobit David Unified Messaging Client-Server eMail-Lösung

JungeSterne Junge Sterne

Rheinklinik Zahnheilkunde und ästhetische Chirurgie Zahnarztpraxis der Rheinklinik (alle Kassen)

Die Jungen Gebrauchten von Mercedes-Benz Kapuzinerstraße 5 - D-79618 Rheinfelden (Baden) Tel. +49(0)7623-8300 - Fax +49(0)7623-8339

36 24 Monate MonateGarantie* Garantie

Lust auf schöne Zähne!

profitieren Sie von derFabrikate Abwrackprämie ••Inzahlungnahme aller zusätzliche Eintauschprämie A-, C-, E- und SLK- Klasse ••Wartungsfreiheit für 6 Monateauf (7.500 km) • Hauseigene Vollgarantie ••Optional auf 36Jahreswagen Monate verlängerbar sorgfältigGarantie ausgewählte Serviceangebot nur bei Autohaus Zimmermann •* Optional Servicevertrag (für CH-Kunden Integralservice 100.000 km)*1

Ihr Vertrauen ist uns wichtig! Nur so lassen sich Zahnprobleme auf Dauer erfolgreich behandeln. Wir sind für Sie da, auch außerhalb regulärer Sprechzeiten. Sprechen Sie uns an, wir nehmen uns die Zeit - und beraten Sie umfassend.

1

Serviceangebot nur bei AH Zimmermann

*Bei einer Anzahlung von 4.185,- t und 30.000 km.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.rheinklinik.de

4 40-jähriges Firmenjubiläum

• Rolladen Jalousien • Markisen • Fenster/Türen • Überdachungen • Glasschiebesysteme • Einbruchschutz

• Elektrische Nachrüstung • Altbausanierung • Wintergärten • Bauschlosserei • Insektenschutz • Reparaturservice

www.rolladengrether.de

re www.rolladengrether.de 4 nzD-79639 Grenzach-Wyhlen 4 6 ac 24 hTel. - W +49(0)76 24/64 40 76 yhle n · Tel. 0049

G

gü s we ✓ Parodontologie jede Angebot t. 2010 k O . 1 3 ✓ Wurzelbehandlungen ✓ state of the art Kunstoffüllungen

seit 1970 Maschinen- und Rolladenbau • Wohnbauservice

0

✓ Chirurgie TATE N A L ✓ Implantologie IMPfür nursfr. ✓ Prothetik ,--.099,-- sfr. ✓ ästhetische Zahnheilkunde 1.19t9 1 is i ere ltig b

innovativ & nachhaltig

Erfahren Sie auch als Versicherter einer gesetzlichen Krankenkasse die Vorzüge einer Zahnklinik mit angeschlossener Zahnarztpraxis! Unsere Schwerpunkte liegen neben der zahnärztlichen Tätigkeit in folgenden Bereichen:

Autorisierter Mercedes-Benz Verkauf und Service, Schildgasse 25, 79618 Rheinfelden, Tel. 07623-72430, www.autohaus-zimmermann.de, info@autohaus-zimmermann.de Keine Gewährleistung auf Irrtümer oder bei fehlerhaften Angaben


+49 (0) 7623 2371 Täglich geöffnet

Mittwoch Ruhetag

11.30 bis 14.30 17.30 bis 23.00

Alle G Verkauf von Neufahrzeugen und Jahreswagen sowie Gebrauchte Automobile

VERKAUF:

Citroën und Volvo – PKW, Transporter, Lkw Weitere Fabrikate auf Anfrage, z.B. Mercedes-Benz, Opel etc.

gut

REPARATURDIENST:

ins

TÜV und AU täglich !!! SP-Bremsenuntersuchung Fahrtenschreiber Service und Prüfungen Toll Collect Partner Hol- und Bringdienst AVIS Autovermietung

mo erfest Boottsw t z t je reininbaren Sie gleich und ve rmin. einen Te

Warmbacherstr. 64 79618 Rheinfelden

Ab sofort täglich

frische Muscheln Mittagsmenü ab W 6,90

Nebenräume mit bis zu 60 Plätzen © jani-design.de

Sämtliche Service-/Wartungsarbeiten Instandsetzungen aller Art Karosserie- und Unfallreparaturen Pkw/Lkw-Reifendienst (m. Einlagerung) Klimaanlagen-Service Pannen- und Abschleppdienst

reszeit: kalte Jah ie d t m Jetzt kom Sie Ihren Machen tor

Industriegebiet Herten

D-79618 Rheinfelden

Tel. +49(0 )76 23/70 68-0

Fax 70 68-20

energie. E R I K A

K U N Z

PERSÖNLICHKEITSTRAINING

• Energiekonzepte • Vor-Ort Beratung • Planung + Installation

MASSENWEISE SONDERPREISE

Vortrag am So., 14. Nov. 2010, um 11.00 Uhr

Vorführwagen / Tageszulassungen / Jahreswagen

Spielen Sie Ihr Leben auf den Tasten! Der etwas andere Klavierunterricht. Die Inhärenz-Methode zeigt neue Wege auf! Der Eintritt ist kostenfrei. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Anmeldung u. Info unter: Tel. 0 76 23 / 26 13

Renault Twingo 1.2 16V Dynamique, 61.500 km, EZ: 12.07, Preis: 6.500,- d Renault Clio 1.2 16V Expression, 31.800 km, EZ: 12.05, Preis: 7.200,- d Renault Mégane Grandtour 1.9dCi, 94.100 km, EZ: 09.04, Preis: 7.450,- d Renault Grand Scénic 2.0 16V, 82.700 km, EZ: 11.04, Preis: 8.900,- d Nissan Primera 1.8, 15.000 km, EZ: 04.07, Preis: 15.500,- d Audi A4 Avant 1.8T Multitronic, 86.300 km, EZ: 09.04, Preis: 14.600,- d Honda Civic Aerodeck 1.4, 147.000 km, EZ: 01.01, Preis: 4.900,- d

T (0 76 24) 50 50-0 www.issler.de

Aus einer Hand.

Opel Vectra 1.8 Edition, 106.800 km, EZ: 07.06, Preis: 9.850,- d Toyota Avensis 2.0 Linea Sol, 80.500 km, EZ: 09.00, Preis: 6.500,- d

Räumungsverkauf Echte Perserteppiche bis zu 70% KORDI 322 x 190 3.750,-GABBEH 280 x 200 2.800,-NAIN 204 x 196 1.700,-JALAMEH 300 x 210 3.650,-KASCHAN 410 x 307 5.170,-BELUTSCH 248 x 120 1.200,-BELUTSCH 302 x 142 1.750,-GABBEH 168 x 126 680,-HEREKE 110 x 68 2.400,-SAROUGH 160 x 105 1.034,--

Hyundai Galopper 2.5Td Exceed, EZ: 03.01, Preis: 10.250,- d

reduziert 1.125 W 840 W 790 W 1.095 W 1.551 W 360 W 700 W 199 W 1.200 W 311 W

RENAULT GEBRAUCHTWAGEN

vom 10. Oktober bis 20. November 2010

Orientteppiche Soltani

Markgrafenstr. 16 - gegenüber Hotel Löwen D-79639 Grenzach-Wyhlen Tel. 07624/9898964

T (0 76 24) 50 50-0 www.issler.de

Nettenbergstraße 1 79618 Rheinfelden - Degerfelden Tel.: 0 76 23 / 45 81 · Fax: 0 76 23 / 74 79 05

www.autohaus-winzer.de

Helfen Sie mit, Platz zu sparen: Hinweise möglichst nur einmal veröffentlichen lassen und die Texte kurz fassen (max. 500 Zeichen). Vielen Dank. Redaktion und Verlag Bezirksanzeiger


14

fricktal

Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010

Senioren in Rheinfelden Informationsveranstaltung zu «Leben und Wohnen» beim Verein SfS

Viel Spass hatten die Kinder beim grenzüberschreitenden Projekt

(ch/hb) Der Verein SfS hatte am vorletzten Mittwoch seine Mitglieder und Freunde zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. Behandelt wurden die beiden Themen: Finanzielle Sicherheit im Alter sowie Leben und Wohnen der Senioren in Rheinfelden. Das Interesse war gross, gegen 100 Besucher strömten um 15 Uhr in den Saal des römisch-katholischen PfarFoto: zVg reizentrums Treffpunkt.

Ein Spieltag über den Rhein hinweg Schule Wallbach organisierte gemeinsamen Spieltag (js) Es gibt ein Wallbach diesseits und eines jenseits des Rheins. Man kann sich über den Rhein hinweg zuwinken, beide Gemeinden haben eine Primarbzw. eine Grundschule, ein Dorf liegt in der Schweiz, das andere in Deutschland. Warum nicht etwas gemeinsam unternehmen, um sich kennen zu lernen? Bereits im Januar dieses Jahres haben die Kinder der beiden Schulen einen gemeinsamen Morgen auf der Eisbahn in Rheinfelden verbracht und erste Kontakte geknüpft. Am Samstag, 23. Oktober, erfolgte die Gegeneinladung. Kinder und Eltern von CH-Wallbach wurden zu einem gemeinsamen Spieltag auf der anderen Seite des Rheins empfangen. Um 10 Uhr, noch mit warmen Jacken, Handschuhen und Mützen eingepackt, wurden wir vom Schulleiter Josef Geng, einem Mitglied des Orschaftsrates und einer Tanzvorführung herzlich empfangen. Mit dem Lied «s’Ramseiers wei go grase» haben sich die Schweizer revanchiert, bevor dann in zehn gemischten Gruppen der Spieltag startete. Fünf Gruppen begaben sich auf eine fast zweistündige Rundwanderung, wo unterwegs verschiedene Posten wie Tierweitsprung, Sackhüpfen, Seilspringen oder Seillabyrinth zu bewältigen waren. Auch konnte man auf dem Weg dem idyllischen Bergsee entlang den herbstlich gefärbten

Hinweis

Wald bewundern und mit dem Laub rascheln. Zurück in der Flösserhalle erwartete die Kinder ein herrliches, vom Elternbeirat zubereitetes Mittagessen und ein leckeres Kuchenbuffet. Während der Mittagszeit wurde draussen und drinnen gespielt und die mutigen Kinder konnten testen, wie weit hinauf sie die Kletterwand bezwingen konnten. Manch einem wurde trotz Sicherung dann doch etwas mulmig, als es darum ging, fast überhängend noch ein letztes Stück zu klettern. Am Nachmittag wechselten die Gruppen ihren Standort, sodass die Morgenwandergruppen nun einen Fahrradparcours, einen Bocciawettkampf, ein Hüpfspiel und einen «Tanzkurs» bestreiten konnten. Und was ganz besonders Spass machte, war das Völkerballspiel zusammen mit Müttern und Vätern, die plötzlich auch wieder das «Kind im Manne» in sich entdeckten. Zum Abschluss des gelungenen Tages, dem auch Petrus gut gesinnt war, bekamen Eltern und Zuschauer das Resultat des «Tanzkurses» zu sehen, als alle Kinder gemeinsam die einstudierten Bewegungen zum Besten gaben. Mit einem weiteren Mundartlied, einem Gruppenfoto und den Schlussworten von Josef Geng: «Ich habe bereits eine geheime Idee, wie der nächste gemeinsame Tag aussehen könnte», ging der gelungene, grenzübergreifende Anlass zu Ende.

________________________________________________________________________________________________________

Film und Spiritualität «Zeugen und Zeuginnen des Glaubens im Mittelalter» In der sechsten Reihe «Film und Spiritualität» lädt die Erwachsenenbildung Fricktal «Bildung Mobil» zusammen mit der röm.-kath. Pfarrei Rheinfelden wieder zu «spirituellen Kino-Abenden» ins Pfarreizentrum Treffpunkt in Rheinfelden ein. Unter dem Titel «Glaubenszeugnisse des Mittelalters» können die Teilnehmer in die Christentumsgeschichte eintauchen und den bis heute faszinierenden Persönlichkeiten, wie Hildegard von Bingen und Franz von Assisi, begegnen. Am Montag, 1. November, wird um 20 Uhr der Film «Vision – Aus dem Leben der Hildegard von Bingen» von Margarethe von Trotta (Deutschland 2009) gezeigt. Der Regisseurin gelingt es, ein einfühlsames und nachvollziehbares Portrait der aussergewöhnlichen, begab-

ten, mutigen und visionären Frau zu zeichnen. An den beiden weiteren Abenden wendet sich die Veranstaltung immer wieder neu spannenden Filmklassikern zu: am 8. November «Bruder Sonne, Schwester Mond» von Franco Zeffirelli (GB/I 1972) und am 22. November «Der Name der Rose» von Jean-Jacques Annaud (D/F/I 1986) nach dem Roman von Umberto Eco. Die Verbindung von Film und Spiritualität mag ungewohnt sein. Was haben Kinofilme mit dem spirituellen Leben zu tun? Doch: Filme, zumindest gute Filme, vermögen den Blick auf Grösseres freizulegen – Filme können sogar einen neuen Zugang zur eigenen Lebens- und Glaubensgeschichte aufzeigen! So wird anhand von ausgewählten Filmbeispielen ein Anstoss zum Nachdenken geschenkt. Interessierte sind zur Auseinandersetzung und zum Austausch eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Einleitend zu ihrem Referat bemerkte Susanne Ernst von Pro Senectute Bezirk Rheinfelden, dass das neue Pflegegesetz zwar auf den 1. Januar 2011 in Kraft gesetzt werde, zurzeit jedoch noch keine Gewissheit über die Finanzierung der Kosten im Pflegeheim bestehe. Diesbezügliche Fragen könne sie somit leider nicht beantworten. Sie orientierte aber ausführlich über Ergänzungsleistungen. Wenn das Einkommen (AHV, BVG-Rente, Erspartes) nicht reiche, um Miete (plafoniert), Grundbedarf, Grundversicherung der Krankenkasse, externe Hilfeleistungen oder Pflegekosten zu decken, könnten Ergänzungsleistungen beantragt werden. Diese bilden einen Teil des sozialen Netzes in der Schweiz und sind keine Sozialhilfe, wie manche befürchten. Sie werden von Fall zu Fall individuell berechnet. Zusätzlich hat Pro Senectute Möglichkeiten, Menschen in finanziellen Nöten zu helfen. In Rheinfelden kann diese Hilfe zum Beispiel bei den ortsüblichen hohen Mietzinsen zum Tragen kommen, welche ein monatliches Budget im Alter trotz Ergänzungsleistungen arg belasten. Für die Pflege zu Hause gibt es zusätzlich die Möglichkeit der Hilflosenentschädigung. Diese Hilfe ist vom Einkommen unabhängig. Für diesen Antrag ist eine ärztliche Bestätigung notwendig und eine bereits seit einem Jahr andauernde Hilflosigkeit.

Das Interesse an der SfS-Informationsveranstaltung war gross

Susanne Ernst ermutigte die Zuhörer, sich bei Bedarf bei der Pro Senectute zu melden. Bei Einsicht aller Unterlagen könne sie rasch beurteilen, ob ein Gesuch für Ergänzungsleistungen erfolgreich sei. Sie bietet auch Unterstützung an beim Ausfüllen der umfangreichen Anmeldeformulare. Leben und Wohnen – nicht optimal Zum zweiten Thema sprach SfS-Mitglied Dr. Jürg Hausmann. Er stellte seine Studie vor: Leben und Wohnen der Senioren in Rheinfelden. Als freiwilliger Mitarbeiter beim Mahlzeitendienst liess er sich beeindrucken von älteren Menschen, die ohne Lift in oberen Stockwerken wohnen und wegen Gehbehinderung kaum mehr aus ihren vier Wänden heraus kommen. Er begann nun, sich über die vorhandenen Alters- und Pflegeheime in Rheinfelden zu informieren und stellte auch Vergleiche an mit Einrichtungen in den umliegenden Gemeinden. Es entstanden zwei Studien, in denen eindrücklich und mit Zahlen belegt wird, dass die Zustän-

Alle Jahre... – Kursleiter für Projektwoche gesucht Im Mai 2011 an Sekundarschule Schützenmatt in Rheinfelden (eing.) Alle Jahre wieder kommt die Projektwoche an der Sekundarschule Schützenmatt in Rheinfelden. Und wie sich alle auch schon jetzt auf nächste Weihnachten freuen, wird sehnsüchtig die nächste Projektwoche, die vom 9. bis 13. Mai 2011 stattfindet, erwartet. Die Schülerinnen und Schüler können in dieser Woche jeweils an zwei oder vier Tagen ein neues Hobby kennenlernen oder sich einmal länger als zwei Stunden mit der gleichen Arbeit befassen. Sie sitzen weniger herum, als im normalen Schulalltag, weil sie unterwegs sind, entweder zu einem Kursort auswärts oder zu Fuss oder mit dem Velo. Sie treiben intensiv Sport oder sie werken mit verschiedenen Materialien. Und wie jedes Jahr werden begeisterte und motivierte Kursleiterinnen und -leiter für die Teenager gesucht, die von ausserhalb der Schule kommen. So kann in vielen Kleingruppen musiziert, gemalt, getöpfert, getanzt und gesun-

gen, geschnitten und geklebt sowie nachgedacht und geredet werden.

Foto: zVg

de in Rheinfelden heute nicht optimal sind. Das Altersheim Kloos und das Pflegeheim im Gesundheitszentrum Fricktal GZF entsprechen mit ihren Mehrbettzimmern und ihrer ungeeigneten Infrastruktur den Vorgaben des seit 2008 in Kraft getretenen neuen Pflegegesetzes nicht mehr, welches ein bedarfsgerechtes und qualitativ gutes Angebot in der Langzeitpflege verlangt. Dieses Angebot muss laut Pflegegesetz durch die Gemeinden sichergestellt werden. Heutige Senioren haben als langjährige Steuerzahler den Anspruch, dass ihren Bedürfnissen nach einem selbstbestimmten und geruhsamen Lebensabend auch bei Langzeitpflegebedürftigkeit entsprochen werden kann. Die sorgfältig recherchierten Überlegungen führen zum Schluss, dass in Rheinfelden bis zum Jahr 2015 ein neues Betreuungszentrum mit 100 Betten gebaut werden muss. Die Studie, die Hausmann in eigener Regie und auf eigene Initiative zusammenstellte, reichte er unter anderem bereits im Juni dem Stadtrat ein.

Wichtige Verlagsmitteilung Aufgrund des Feiertages Allerheiligen (1. November) ändert sich der

Annahmeschluss für die Ausgabe vom 4. Nov. wie folgt: VEREINSNACHRICHTEN sowie Beiträge für die Rubriken Hinweise, Fricktal, Sport, Leserbriefe: Freitag, 29. Okt., 14 Uhr

Frischer Blickwinkel Die Kursleiter können mit einem unverschulten Thema oder einem frischen Blickwinkel auf alltägliche Sorgen die Jugendlichen bereichern. Sie können ihAMTLICHE Mitteilungen: nen etwas Praktisches fürs ZusammenDienstag, 2. Nov., 11 Uhr leben mit Haustieren mitgeben. Sie haben Ideen und Tipps für die LehrstellenInserate: suche, fürs Zeitmanagement, vielleicht Dienstag, 2. Nov., 12 Uhr auch für ein gewinnendes Erscheinungsbild. Oder sie haben einfach Lust, ihre erWir danken für das Verständnis folgreichsten Gerichte mit ein paar KinVerlag und Redaktion dern ausserhalb der eigenen Familie zu kochen und zu geniessen. Wer interessiert ist, kann sich bei der Sekundarschule Schützenmatt melden unter prowo11@hotmail.com, Tel. 061 ______________________________________ 831 63 87, Fax 061 833 93 78 und bekommt nähere Informationen. Die Schulverantwortlichen freuen sich mit den Schülerinnen und Schülern – wie alle Jahre... Nähere siehe unter Rheinfelden.

Hinweis

Offener Trauertreff Rheinfelden

Umfrage der Woche – Haben Sie schon einmal ein neues Auto gekauft? Bei der letzten Umfrage wollten wir von unseren Lesern wissen: Haben Sie schon einmal ein neues Auto gekauft? Über ein neues Auto ohne Leasing konnten sich entsprechend der Umfrage schon 40 Prozent freuen. 33 Prozent kauften sich ein neues Auto mit Leasing. Jeweils rund 13 Prozent träumen immer noch von einem neuen Auto oder kaufen grundsätzlich nur Occasionen. Rechts das Ergebnis der Umfrage.

Neue Umfrage 13,3% 13,3%

40,0%

Ja.

Bei unserer neuen Umfrage geht es um das Thema «Wintersport».

Neues Auto ja, aber nur mit Leasing.

Redaktion und Verlag laden Sie ein, an der Wochenumfrage teilzunehmen unter

Noch träume ich vom ersten neuen Auto.

33,3%

Ich kaufe grundsätzlich nur Occasionen.


Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010

15

fricktal

Bernina-Hausmesse in Frick und Brugg Attraktive Rabatte von Montag bis Samstag, 8. bis 13. November, in den Obrist Bernina-Nähcentern alrabatte auch auf alle anderen BERNI- wird in vierter Generation geführt. Für das Nähcenter-Team ist es wichtig, beim NA-Modelle, Overlocker etc. Kauf einer Nähmaschine fachgerecht Es lohnt sich ! und professionell zu beraten und auch Bernina Cutwork und weiteres danach für Support und Schulung und Reparaturen in der hauseigenen WerkBernina-Original-Zubehör Erleben Sie an den internen Live-Vorfüh- statt jederzeit zur Verfügung zu stehen.

Vom 8. bis 13. November findet in den Obrist Bernina-Nähcentern Brugg und Frick eine Herbstmesse statt mit attraktiven Messerabatten auf BerninaNähmaschinen, Overlocker und Stoffen. Am Freitag ist bis 20 Uhr geöffnet. Ein besonderes Highlight: Die Eintauschaktion Als besonderes Highlight der Hausmesse in Brugg und Frick findet eine grosse Eintauschaktion statt. Jeder Kunde erhält im Minimum Fr. 250.- für seine alte Nähmaschine, - egal welcher Marke, – egal wie alt, - egal wo die Maschine gekauft wurde. An der Hausmesse eine Nähmaschine eintauschen und maximal aurora 440 Fr. 1998.- für eine neue aurora 430 bezahlen! nen fürs Nähen und Quilten überzeugen. Lassen Sie sich von den vielen Funktio- Preis ohne Eintausch: Fr. 2250.–. Spezi-

rungen das revolutionäre CutWork-Tool und viele weitere praktische Zubehörteile aus dem grossen BERNINA-Sortiment an der Hausmesse!

Bernina-Nähcenter

Zehn Prozent Bar-Rabatt auf Stoffe Während der Hausmesse erhalten alle Kunden 10% Bar-Rabatt auf alle Stoffe inklusive der neu eingetroffenen, modischen Winterstoffkollektion 2011.

Messerabatte auf Bernina, Stoffe etc. vom 8. bis 13. November bei: Obrist Bernina-Nähcenter, Aarauerstrasse 16, 5200 Brugg, Tel. 056 442 13 30

Tradition Das Obrist Bernina-Nähcenter ist seit 78 Jahren offizieller Bernina-Händler und

Obrist Bernina-Nähcenter, Hauptstrasse 60, 5070 Frick, Tel. 062 871 17 14

Hinweise

Bernina 800DL-1

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

29. Herbstmärt in Wölflinswil

Jungbürgerfeier in Wegenstetten (en) In Wegenstetten fand für alle Jugendlichen, die in diesem Jahr 18 Jahre alt werden, die Jungbürgerfeier statt. Da es sich um einen mengenmässig eher schwachen Jahrgang handelt und auch einige der Jugendlichen nicht teilnehmen konnten, war es nur eine kleine Truppe, die sich beim Gemeindehaus Wegenstetten versammelte. Nach einer kurzen Vorstellrunde wurde anhand eines kleinen Filmes gezeigt, was auf die jungen Erwachsenen mit dem Erreichen der Volljährigkeit zukommt und über welche Rechte bzw. Pflichten sie jetzt verfügen. Ausserdem erhielt jeder Jungbürger ein Wegenstetterbuch, in dem es viel Interessantes über die Gemeinde zu lesen gibt. Nach dieser Einführung machten sich

die Jungbürger und Gemeinderäte mit den PKWs auf den Weg nach Pratteln, um im Sprisse-Center bowlen zu gehen. Das Bowlen machte sichtlich allen Spass, da machte es auch nichts, wenn die Kugel einmal nicht viele Pins erwischte. Nach zwei Stunden mehr oder weniger anstrengendem Bowlen machte man sich auf den Weg zurück nach Wegenstetten, um im Restaurant Adler den Abend gemütlich bei einem guten Abendessen ausklingen zu lassen. Die teilnehmenden Jungbürger, David Mösch, Stefan Mösch, Eric Neuenschwander, Sandra Hürbin und Martina Schreiber, danken dem gesamten Gemeinderat noch einmal herzlich für den gut organisierten und sehr gelungenen Abend.

Wiederum reichhaltiges Angebot am Samstag, 30. Oktober Noch rattern die Baumaschinen auf dem Dorfplatz. Aber es ist alles auf gutem Wege, dass am kommenden Samstag, 30. Oktober, alles bereit sein wird für den traditionsreichen «Dorf-Herbstmärt». Dieser findet bereits zum 29. Mal statt. Ein reichhaltiges Angebot an 50 Ständen, «Märtbeiz» und Kaffeestube laden ein. Im Dorf ist dieser Tag «das Herbstfest und ein «gfreuter» Begegnungs-Anlass für Familien und Kinder, für Alt und Jung aus nah und fern». Auf dem Bild: Dorfkern Wölfinswil mit der «Märtbirne», die zum 29. Mal für den Anlass wirbt.

neuen Films über die Walliser Alpen, der am Freitag, 29. Oktober, um 20 Uhr in der katholischen Kirche in Laufenburg gezeigt wird. Der Zuschauer fühlt sich unmittelbar dabei, wenn der Helikopter über messerscharfe Berggrate und steil abfallende Wände fliegt – und der Atem beinahe stockt... Eine grandiose Hochtour auf den Traumgipfel im Wallis, das Weisshorn, wird hautnah dokumentiert. Die Kletterer erzählen von ihrem persönlichen Erleben der Extreme zwischen Himmel und Erde. Die Bilder des Films symbolisieren in vielen Bereichen auch die menschliche LeFilm «Treffpunkt Gipfelkreuz» benstour mit ihren Höhen, aber auch mit in Laufenburg ihren Schwierigkeiten und Abgründen. (eing.) Atemberaubende Bilder in mo- Ein Film – den muss man gesehen haben. dernster HD-Technologie und auf Gross- Der Film hat ein besonderes Potenzial: leinwand sind das Markenzeichen eines Bilder und Musik faszinieren in einer

Zwischen Himmel und Erde

neuen Dimension und bringen zum Ausdruck, was viele Menschen bei diesem Anblick in der Natur erleben: Staunen, Respekt, Ehrfurcht, Dankbarkeit, Frieden, Leidenschaft... Intuitiv kommt da die Frage auf, ob es sein darf, hier von Schöpfung, ja von einem Schöpfer zu reden? Der Film macht nachdenklich und will für diese tiefer liegende Dimension sensibilisieren. «Treffpunkt Gipfelkreuz» präsentiert einzigartige Stimmungen und Spannungen – vom Rot der aufgehenden Sonne bis zum gleissenden Licht über dem Schnee. So unterschiedlich sind auch die Seilschaften auf ihren verschiedenen Routen zum Gipfel. Ein Abbild der Wege des Menschen, das Leben anzupacken. – Freier Eintritt, Kollekte. www.treffpunkt-gipfelkreuz.ch


fricktal

16

Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010

Kochen mit

Annemarie Wildeisen und Florina Manz Montag bis Sonntag 1. bis 7. November 2010

Rezept Annemarie Wildeisen

Kartoffelomeletten an Schnittlauchsauce Für 4 Personen 500 g Kartoffeln ½ dl Milch 2 Esslöffel Doppelrahm 3 Eier 4 Eiweiss 2 gehäufte Esslöffel Mehl Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle 1 Prise frisch gemahlene Muskatnuss Bratbutter zum Braten Schnittlauchsauce: 100 g Crème fraîche 1 Becher Joghurt nature (180 g) Salz 1 Prise Cayennepfeffer 2 Bund Schnittlauch 1. Die Kartoffeln ungeschält in Wasser oder im Dampf weich garen. Einen Moment abkühlen lassen, aber noch warm schälen. Durch die Kartoffelpresse oder das Passevite in eine Schüssel treiben.

Die TV-Rezepte Tele M1: Täglich 16 Uhr; MO/MI/FR/SA zusätzlich 17.25 Uhr; SO 18.45 Uhr, stündlich wiederholt

Hinweise

2. Milch, Doppelrahm, Eier und Eiweiss gut verrühren. Zuerst das Mehl über die Kartoffelmasse stäuben und untermischen, dann die Eimasse beifügen, alles glatt rühren und kräftig mit Salz, Pfeffer sowie Muskatnuss würzen; der Teig soll halbflüssig sein. 3. Den Backofen auf 100 Grad vorheizen und einen grossen Teller mitwärmen. 4. Eine beschichtete Bratpfanne leer erhitzen. Mit etwas Bratbutter ausstreichen, 1 mittleren Schöpflöffel Teig hineingeben und verteilen. Die Omelette bei mittlerer Hitze backen, bis die Ränder leicht gebräunt sind und sich auf der Oberfläche Bläschen bilden. Die Omelette wenden und noch etwa 1 Minute fertig backen. Auf den vorgewärmten Teller geben und im 100 Grad heissen Ofen warm stellen. Aus dem restlichen Teig weitere Omeletten backen. Zwischen die einzelnen Omeletten auf dem Teller jeweils ein Backpapier geben, damit sie nicht aneinander kleben. 5. Für die Schnittlauchsauce Crème fraîche, Joghurt, Salz und Cayennepfeffer verrühren. Den Schnittlauch in Röllchen dazuschneiden. 6. Zum Servieren die Omeletten mit etwas Schnittlauchsauce bestreichen, locker aufrollen und auf Tellern anrichten. Die restliche Schnittlauchsauce separat dazu servieren. Gut passt dazu ein reichhaltiger Salat.

Für den Kleinhaushalt

Pro Portion 15 g Eiweiss, 24 g Fett, 31 g Kohlenhydrate; 403 kKalorien oder 1686 kJoule 11 Pro Points Purinarm

Rezept Florina Manz

Steirischer Kartoffelsalat

2 Personen: Zutaten halbieren, 2 ganze kleinere Eier verwenden. 1 Person: Lässt sich nicht in Kleinst- Für 4-6 Personen 1 kg festkochende Kartoffeln menge zubereiten.

100 g magere Bratspecktranchen 1 rote Zwiebel 1 Bund Schnittlauch 50 g Kürbiskerne 3 Esslöffel Raps- oder Sonnenblumenöl 1 dl Apfelessig 1 dl Gemüsebouillon 2 Esslöffel Senf Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle 2–3 Esslöffel Kürbiskernöl nach Belieben Kresse zum Garnieren

Wasser bedeckt oder im Dampf weich kochen (je nach Grösse und Sorte 25– 35 Minuten). 2. Inzwischen die Bratspecktranchen in Streifchen schneiden. Die Zwiebel schälen und klein würfeln. Den Schnittlauch in Röllchen schneiden. 3. In einer trockenen Bratpfanne ohne Fettzugabe die Kürbiskerne rösten, bis sie anfangen zu «springen» und sich zu wölben. Die Kerne grob hacken. 4. In der Bratpfanne in 1 Esslöffel Öl den Speck langsam knusprig braten. 5. Essig, Bouillon, Senf, Salz und Pfeffer verrühren. Dann das restliche Öl dazuschlagen. Den Speck mitsamt ausgetretenem Fett, die gehackte Zwiebel und den Schnittlauch beifügen. 6. Die Kartoffeln noch heiss schälen und in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Lagenweise mit der Sauce in eine Schüssel schichten und mindestens ½ Stunde ziehen lassen. 7. Kurz vor dem Servieren die Kürbiskerne und das Kürbiskernöl beifügen und den Kartoffelsalat sorgfältig mischen. Nach Belieben mit etwas Kresse garnieren.

Für den Kleinhaushalt 2 Personen: Zutaten halbieren. 1 Person: Lässt sich nicht in Kleinstmenge zubereiten.

Pro Portion 8 g Eiweiss, 19 g Fett, 29 g Kohlenhydrate; 330 kKalorien oder 1380 kJoule 9 Pro Points 1. Die Kartoffeln ungeschält knapp mit Lactosefrei Purinarm

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fit für das Management (tv) Die Handelsschule KV Basel bereitet in drei Semestern berufsbegleitend auf die Höhere Fachprüfung für eidg. dipl. Verkaufsleiter/-innen vor, zielgerichtet mit hohem Praxisbezug. Durch höhere Berufsbildung an den Puls der Wirtschaft – unter diesem Motto startet im Mai 2011 der neue Bildungsgang Verkaufsleiter/-in mit eidg. Diplom an der Handelsschule KV Basel. «Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.» Dieser Spruch gehört in die Mottenkiste. Wirtschaft und Verwaltung benötigen Mitarbeitende, welche die Forderung nach lebenslangem Lernen umsetzen. Erfahrene Berufsleute, die eine der heute knapp 400 Prüfungen in der höheren Berufsbildung erfolgreich absolvieren, verbessern ihre beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten und ermöglichen einen Karrieresprung nach vorn. Sie erbringen den Nachweis, dass sie ihre soliden praktischen Fähigkeiten mit fun-

dierten theoretischen Kenntnissen verbinden und weiterentwickeln können. Fach- und Führungskräfte, die in der Lage sind, die berufsbegleitend erworbenen Kenntnisse in der Praxis umzusetzen, sind in Wirtschaft und Verwaltung sehr gefragt und geniessen einen ausgezeichneten Ruf. Aufs Berufsbild ausgerichtet An den Verkaufsleiter oder die Verkaufsleiterin werden heute in der Wirtschaft hohe Anforderungen gestellt. Von ihnen wird erwartet, dass sie aufgrund der Unternehmensziele ein Verkaufskonzept erarbeiten und realisieren können. Sie sind in der Lage, eine Verkaufsabteilung, sowohl im Innen- wie im Aussendienst erfolgreich zu führen, neue Ideen zu entwickeln und diese mit einem günstigen Kosten-Nutzen-Verhältnis umzusetzen. Verkaufsleiter/-innen benötigen eine gute Allgemeinbildung, praktisches und theoretisches Fachwissen, Flexibilität und Verhandlungsfähigkeit. Sie sind belastbar, verfügen über menschliche Reife und soziale Kompetenz.

Info-Abend am 8. November Am Montag, 8. November, findet um 18.15 Uhr unter der Leitung von Markus Obrist, Bildungsgangsleiter, ein InfoAbend statt. Vorgestellt wird das Berufsbild und das Profil des Bildungsganges «eidg. dipl. Verkaufsleiter/-in». Interessierte können sich unverbindlich informieren über das neue Ausbildungskonzept, den Aufbau des Bildungsgangs, die Studieninhalte, die Zulassungsvoraussetzungen und die Prüfungsinhalte. Die Besucher des Info-Abends haben Gelegenheit Fragen zu stellen und erhalten eine Dokumentation mit Prüfungsordnung, Wegleitung und Detailbroschüre. Der Info-Abend findet in der Handelsschule KV Basel, Aeschengraben 15, 4002 Basel, etwa fünf Gehminuten vom Bahnhof SBB, statt. Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Zimmer wird in der Eingangshalle angeschlagen. Weitere Infos direkt beim Bildungsgangsleiter Markus Obrist, Tel. 062 871 59 79, markus.obrist@hkvbasel.ch oder beim Sekretariat Weiterbildung, Tel. 061 295 63 31.

Pilgern – Leidenschaft «Schützen-Metzgete» neu entdeckt und Absenden (eing.) Warum machten sich Menschen schon in frühen Zeiten auf den Pilgerweg? Im ersten Teil des Themenabends «Pilgern – eine alte Leidenschaft neu entdeckt», mit zirka 45 Minuten, ist ein Input zur Geschichte des Pilgerns seit den biblischen Zeiten vorgesehen. Gibt es in diesem riesigen Erfahrungsschatz Dinge, die wir für uns wieder entdecken möchten? Darüber können die Teilnehmer am Donnerstag, 4. November, 19.30 Uhr, im ref. Kirchgemeindehaus, Roberstenstrasse 22, Rheinfelden, ins Gespräch kommen. Im zweiten Teil, etwa ab 20.30 Uhr, wird Rückblick auf die letzte Wanderung der ref. Kirchgemeinde Rheinfelden gehalten, die wie immer ökumenisch offen ist. Im Anschluss werden ein paar Gedanken über die Fortsetzung im nächsten Jahr, vom 10. bis 11. September, veranschaulicht. Die Leitung hat Pfarrer Leszek Ruszkowski. Beide Teile können auch einzeln besucht werden.

der Schützengesellschaft Mumpf Am Samstag, 30. Oktober, findet traditionsgemäss das Absenden vom Chilbischiessen 2010 mit Metzgete im Mehrzweckgebäude der Gemeinde Mumpf statt. Die Wirtschaft ist ab 10 Uhr geöffnet und bietet nebst den üblichen Getränken, Blut-, Leber- und Bratwürste mit feiner Zwiebelsauce und frischem Buurebrot sowie ein reichhaltiges Dessertbüfett an. Das Luftgewehrschiessen findet von 10 bis 18 Uhr im Parterre statt. Es ist in zwei Kategorien, Kinder/Erwachsene, unterteilt. Jeder Schütze erhält einen Preis. Um 20 Uhr ist es dann soweit. Die Gewinner vom Luftgewehr- und Chilbischiessen sowie von der Jahres- und Vereinsmeisterschaft erhalten ihre schönen Preise. Die Feldschützengesellschaft Mumpf freut sich auf viele Besucher.

Treff der ParkinsonSelbsthilfegruppe Am 3. November in Rheinfelden Zur nächsten Zusammenkunft der Parkinson-Selbsthilfegruppe des Fricktals trifft man sich wie gewohnt im reformierten Kirchgemeindehaus an der Roberstenstrasse 22 in Rheinfelden.Der Treff findet am Mittwoch, 3. November, um 14.30 Uhr statt. Und weil ja bereits Weihnachten vor der Türe steht, werden an diesem Nachmittag unter der kundigen Leitung von Adele Weihnachtssterne hergestellt. Jedermann ist zu diesem Bastelnachmittag eingeladen. Weitere Infos unter Telefon 061 851 41 53.

Auflösung Nr. 42


17

Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010

aus den gemeinden

Die Skisaison steht vor der Tür

Wasser... Wasser ...

Die Mitglieder des TSV Frick «Schneesport» beginnen mit den Vorbereitungen In den Bergen gabs bereits den ersten Schnee und die Skisaison rückt in greifbare Nähe. Wer den Schneesport in vollen Zügen geniessen will, sollte sich allerdings gewissenhaft darauf vorbereiten. Auch beim TSV Frick «Schneesport» herrscht diese Devise vor. Zum einen muss die Ausrüstung stimmen, zum anderen sollte man natürlich nicht untrainiert auf die Skier oder aufs Snowboard. Präsident Alfons Stadelmann und seine Vereinskollegen haben einige Tipps auf Lager, wie der Sport im Schnee zum Vergnügen und nicht zum Frust wird. SONJA FASLER HÜBNER «Wie bei allen Sportarten ist es wichtig, ausreichend trainiert auf das Schneesportgerät zu steigen, um Verletzungsrisiken zu reduzieren. So kann auch bei allfälligen Unfällen die Genesung besser vorangehen», betont Alfons Stadelmann, passionierter Skifahrer und seit sechs Jahren Präsident des TSV Frick Schneesport. Unfälle auf Skipisten sind keine Seltenheit. «Meist passieren sie durch rücksichtsloses Verhalten, nicht Beachten von Lawinenwarnungen und Selbstüberschätzung», weiss der 45-jährige Hornusser, der beruflich als Betriebsleiter tätig ist. «Auf der Skipiste gibt es Regeln wie im Strassenverkehr. FIS-Verhaltensregeln und Lawinenbulletin gilt es zwingend zu beachten und einzuhalten.» «Fitness für alle» Entsprechend bereitet man sich beim TSV Frick Schneesport vor. Im «Fitness für alle» (Turnen für alle) werden jeweils von Oktober bis April immer am Montag von 19 bis 20 Uhr in der Bezirksschulturnhalle Frick Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer und Koordination trainiert. Die Fitnessstunde steht übrigens nicht nur Vereinsmitgliedern sondern allen offen, die gerne für die Skisaison trainieren möchten.

Stein Gemeindeverwaltung Am Montag, 1. Nov., ist in Stein ein gesetzlicher Feiertag (Allerheiligen). Die Gemeindeverwaltung und das Bauamt bleiben an diesem Tag geschlossen. Wir danken der Bevölkerung für die Beachtung.

Einladung zum Energieabend

Die Schneesportler des TSV Frick im Element anlässlich eines Skiweekends (von links): Peter Studer, Sepp Grenacher, Sabine Benz, Alfons Stadelmann (unten), Nicola Leone, Andy Döbeli, Marcel Vollenweider (unten) Cécile Hürzeler, Marco Tesan, Peter Mösch, Jeannette Holliger Foto: zVg

Dass auch das Material in Ordnung sein muss, versteht sich von selbst. «Wir schützen uns mit Helm sowie guter, zeitgemässer Ski- und Snowboardausrüstung. Ausserdem empfehlen wir die Bindungskontrolle vor jeder Saison», betont Alfons Stadelmann. Die meisten im Verein fahren CarvingSkis. «Nur eine Handvoll Vereinsmitglieder bevorzugt noch das Snowboard», so Alfons Stadelmann. «Das Snowboard wird vorwiegend zum Tiefschneefahren genützt.» Bei normalen Verhältnissen sind die meisten Mitglieder der Schneesport-Riege mit den Carving-Skiern auf den markierten und präparierten Pisten unterwegs. Was meint er zum Clinch zwischen Ski-

und Snowboard-Fahrern? «Die respektieren sich heute grösstenteils auf den Pisten. Die Boarder sind ausserdem meist in den Fun-Parks anzutreffen, womit es selten zu Konflikten kommt», so Alfons Stadelmann. Als viel gefährlicher stuft er den Trend ein, abseits der Pisten zu fahren. «Meist junge Leute, ob mit Ski oder Snowboard, geniessen diese Abfahrten, sind sich aber der Gefährlichkeit meist nicht bewusst oder schätzen die Gefahren falsch ein», weiss der erfahrene Schneesportler. «Wir empfehlen solche Touren nur mit Lawinenverschüttungssuchgeräten und ausgebildeten Bergführern oder Ski- bzw. Snowboardlehrern zu unternehmen. Informationen dazu gibt es auf jeder Homepage der je-

gangenen Jahren wiederholt Sachbeschädigungen und Brandstiftungen an öffentlichen und privaten Einrichtungen festgestellt. Wir fordern die Eltern auf, in der HalloweenNacht ein besonders wachsames Auge auf ihre Kinder zu haben. Seitens des Gemeinderates werden sämtliche Vorkommnisse zum Schaden öffentlicher Anlagen und Einrichtungen zur Anzeige gebracht. Die Eltern haften für die von den Minderjährigen verursachten Beschädigungen. Die Mitnahme von rohen Eiern, Ketchupflaschen, Toilettenpapier usw. ist ein deutlicher Hinweis, dass der Nachwuchs allenfalls Unfug und Schlimmeres im Sinn hat. Die Bevölkerung wird aufgefordert, die Beobachtung von Sachbeschädigungen umgehend via Polizeinotruf (Rufnummer 117) zu melden, damit die Täterschaft von einer Patrouille an Ort und Stelle angehalten werden kann.

gestellt. Auch für die Kleinsten wird es verschiedene Posten geben, an denen die Feuerwehrarbeit erlebt werden kann. Ab 18 Uhr werden wir bei Grill, Bier, Musik und Bar einen «Bayrischen Abend» feiern. Die Feuerwehr Stein freut sich auf einen regen Besuch aus der Bevölkerung.

Am Mittwoch, 3. Nov., 19.30 Uhr, findet im Schulungsraum des Gemeindewerkhofs an der Münchwilerstrasse 55 eine Informationsveranstaltung zum Thema «Stromsparen im Haushalt» statt. Der Anlass steht unter dem Patronat des Gemeinnützigen Frauenverein Stein. Organisiert ist er von der Energiekommission Stein, der Energieberatungsstelle Fricktal und Endprobe der Feuerwehr der Firma Rechsteiner AG, Elektroinstallationsgeschäft, Stein. Im Anschluss wird den Teilneh- Die Feuerwehr Stein lädt die Bevölkerung am Samstag, 30. Okt., zur Endprobe 2010 ein. Ab menden ein Apéro offeriert. 16 Uhr wird für Jung und Alt an verschiedenen Halloween interessanten Posten die Feuerwehrarbeit vorIn der Nacht vom 31. Oktober / 1. November gestellt. Interessierte können am Stand der Firist Halloween. Anlässlich dieses neuzeitlichen ma Ettiswiler verschiedene Feuerlöscher prakBrauchs, welcher gerne von Kindern und Ju- tisch ausprobieren. Durch das Gesundheitsgendlichen praktiziert wird, wurden in den ver- zentrum Fricktal wird der Rettungswagen vor-

weiligen Skigebiete.» Schwere Unfälle gibt es aber auch immer wieder durch Zusammenstösse auf der Piste. «Meist passiert das durch zu schnelles Fahren, Unachtsamkeit oder Alkoholeinfluss», weiss der Schneesport-Präsident.

Lassen Sie es nicht so weit kommen!

Vor 35 Jahren gegründet Der 1975 als Skiriege selbstständig gewordene Verein TSV Frick Schneesport zählt heute 51 Mitglieder. Das Durchschnittsalter liegt bei etwa 45 Jahren. Via Schulskilager in den frühen 80erJahren in den Verein gekommen, wurde der heutige Präsident Alfons Stadelmann 1999 in den Vorstand gewählt. Der ausgebildete J&S 3-Leiter konnte in seiner Skikarriere schon so manche Erfolge feiern. Unter anderem war er schon Turnerskimeister bei den Aargauer Junioren im Riesenslalom sowie bei den Senioren in der Kombination. Oder er fuhr als Finisher die längsten vier Volksskiabfahrten der Welt (Laax, Saas-Fee, Mürren und Belalp). Die Mitglieder des TSV Frick Schneesport organisieren Kantonale Ski-, Snowboard- und Langlaufrennen. «Nach wie vor aktuell ist das beliebte Splügen-Skilager mit Teilnehmern aus allen Riegen», so Alfons Stadelmann. Und seit der Vereinsgründung wird das Fricker Schneesportlager organisiert und den Teilnehmern Unterricht erteilt. Bevorzugte Skigebiete sind Splügen, Klosters, Arosa, Davos und Flims-Laax. Dieses Jahr werden die Mitglieder des TSV Frick Schneesport am 12. Dezember ihren ersten Skitag in dieser Saison verbringen. Obwohl sich die TSV-Riege natürlich in erster Linie dem Ski- und Snowboardfahren verschrieben hat, wird auch im Sommer ein abwechslungsreiches Programm geboten, vom Maierislibummel über das Grasskifahren und geselligen Anlässen bis zum Fitnesstraining. Weitere Infos unter www.tsvfrick.ch/ski Und in Frick gibt es auch noch einen Skiclub www.skiclub-frick.ch

Wärmetechnik • Spenglerei • Sanitär

Würmli-Treff

Alle Mütter und Väter von Säuglingen und Kindern bis zirka vier Jahre sind herzlich eingeladen. Wir treffen uns jeweils von 15 bis 17 Uhr im reformierten Kirchenzentrum in Stein (im Spielzimmer im Untergeschoss) oder bei schönem Wetter auf dem Spielplatz Park 91 bei der MBF. Zvieri und Getränke bitte selber mitbrinMittagstisch gen. Nächste Treffen: Dienstag, 2. und 16. NoWir treffen uns morgen Freitag, 29. Okt., um vember. Auskunft: Sabrina Herrmann, Tel. 062 11.30 Uhr im Café-Bistro Chäppeli in Münch- 873 46 77, oder Christiane Pace, Tel. 062 873 55 10. wilen. Herzlich willkommen! Liz Binkert, Tel. 062 873 17 41.

Naturschutz- und Verschönerungsverein Heckenpflege am Bustelbach Der Arbeitstag vom 13. November wird vorverlegt auf Samstag, 6. November. Bei diesem Einsatz werden wir die Hecke am Bustelbach zurückschneiden. Arbeitsbeginn um 8 Uhr, Arbeitsschluss um 12 Uhr. Fürs Znüni sorgt Afra. Wir hoffen auf gutes Wetter. Bei schlechter Witterung gibt Tel. 079 717 32 41 (Fritz), und 062 866 11 21 (Werkhof), ab 7.15 Uhr Auskunft über die Durchführung. Gutes Schuhwerk und starke Handschuhe sind notwendig. Der Vorstand

Sisseln Gemeindeverwaltung geschlossen Am Montag, 1. Nov. (Allerheiligen), bleibt die Gemeindeverwaltung Sisseln geschlossen. Ab Dienstag, 2. Nov., sind wir gerne wieder für Sie da. Wir danken für Ihr Verständnis. Gemeinderat und Verwaltungspersonal

Kehrichtabfuhr am 1. November Am kommenden Montag, 1. Nov. (Allerheiligen), wird in Sisseln kein Kehricht eingesam-

Ankli Haustechnik AG Zürcherstrasse 29 4332 Stein AG Tel. 062 873 22 12 www.ankli.info

Wichtige Verlagsmitteilung Aufgrund des Feiertages Allerheiligen (1. November) ändert sich der

Annahmeschluss für die Ausgabe vom 4. Nov. wie folgt: VEREINSNACHRICHTEN sowie Beiträge für die Rubriken Hinweise, Fricktal, Sport, Leserbriefe: Freitag, 29. Okt., 14 Uhr AMTLICHE Mitteilungen: Dienstag, 2. Nov., 11 Uhr Inserate: Dienstag, 2. Nov., 12 Uhr Wir danken für das Verständnis Verlag und Redaktion

melt! Die Abfuhr wird am Donnerstag, 4. Nov., ab 7 Uhr nachgeholt. Achtung: Stellen Sie Ihre Kehrichtsäcke bitte erst am Donnerstagmorgen und nicht bereits am Vorabend an die Abfuhrroute. Die Tiere zerreissen sonst die Säcke und vertragen den Inhalt weit herum. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Der Gemeinderat

Fahrplanwechsel am 12. Dez. 2010 Gerne informieren wir über die Neuerungen und unser Angebot ab dem Fahrplanwechsel vom 12. Dezember 2010. Die PostAuto-Kurse Linie 143 (Laufenburg – Sisseln – Stein-Säck.) verkehren von Montag bis Freitag im Stundentakt, mit Verstärkungskursen morgens, mittags und abends. Für die Industrie Sisslerfeld werden zusätzliche Fahrten angeboten. Auch am Samstag besteht der Stundentakt, sonntags fahren tagsüber mehrere Postautos in beide Richtungen. Betriebszeiten: Montag bis Freitag: 05.00 bis 24.00 Uhr; Samstag: 06.30 bis 24.00 Uhr; Sonntag: 08.00 bis 21.00 Uhr. – Weitere Informationen zum Fahrplanwechsel sind unter www.postauto.ch/fahrplan erhältlich. Die PostAuto Schweiz AG

Brennholzbestellungen und Bestellung Deckäste Das Formular für die Bestellung von Brennholz und Deckäste haben wir neu überarbeitet. Die Holzpreise haben sich nicht verändert, die Dienstleistungen sind neu in den Holzpreisen enthalten. Wir hoffen damit eine bessere Übersicht zu bieten. Das Bestellformular finden Sie auf der Internetseite der Gemeinde Sisseln oder auf der Gemeindekanzlei. Letztjährigen Kunden wird ein Exemplar per Post gesandt. Wir bieten einen Hauslieferservice für Deckäste an. Diese werden Ende November nach Hause geliefert. Der Preis pro Bund beträgt Fr. 30.–. Pro Bund sind 9 bis 12 Weisstannen-Äste. Reisig-Schläge sind mit dem Brennholzformular ebenfalls zu bestellen. Diese werden bei Gelegenheit zugeteilt. Weitere Auskünfte erteilt Gemeindeförster Stefan Landolt, Tel. 062 865 80 57 / 079 647 37 95. Forstbetrieb Thiersteinberg

Privatwald

Wohlfühlwochen

ter uns auch un.c h Besuchen Siel-m gg ru -b er ei www.moebe

28.Oktober – 20. November 2010

20% Jubi-Rabatt 10% Rabatt 2 für 1 Daunen-Duvet auf Fabrikpreise

Industriegebiet Wildischachen

Aarau Schinznach-Bad

Brugg

160 x 210 cm Fr. 398.–

Unsere Eintausch-

Offerte

Fr.200.–

Beim Kauf eines neuen Schlafzimmers vergüten wir Ihnen Fr. 200.– für Ihr altes Schlafzimmer.

Möbel Meier AG · Wildischachen · 5200 Brugg · Telefon 056 441 41 23 · Mo Vormittag geschlossen · Do Abendverkauf bis 20 h

GRATIS BERATUNG

GRATIS LIEFERUNG

GRATIS MONTAGE

GRATIS ENTSORGUNG

Holzschläge im Privatwald sind Sache der Privatwaldbesitzer. Grössere Schläge (ab 10 m3 pro Parzelle) sind bewilligungspflichtig. Die Schlagbewilligung erteilt der Gemeindeförster. In jedem Fall ist die Beratung der Privatwaldbesitzer unentgeltlich. Holz, das nicht für den Eigenverbrauch bestimmt ist, kann durch den Forstbetrieb verkauft werden. Diese Aufwendungen werden dem Verkäufer verrechnet. Auskunft erteilt Gemeindeförster Stefan Landolt, Tel. 062 865 80 57 / 079 647 37 95. Forstbetrieb Thiersteinberg

Holzschläge Im kommenden Winter werden in unseren Waldungen Holzschläge durchgeführt. Um Unfälle zu verhindern und jegliches Risiko so gering als möglich zu halten, bitten wir folgende Verhaltensregeln zu beachten: Während der Holzerei ist es untersagt, die Holzschläge zu betreten. Absperrungen sind unbedingt zu be-


18

aus den gemeinden achten und zu respektieren. Den Anweisungen des Forstpersonals ist Folge zu leisten. Leider kommt es immer wieder vor, dass Unbefugte einen Holzschlag betreten oder Absperrungen entfernen. Für Unfälle, die aus der Nichtbeachtung der Absperrungen resultieren, wird jegliche Haftung abgelehnt. Forstbetrieb Thiersteinberg

Gartenanteil zu verpachten Die Gemeinde Sisseln verpachtet ab 1. Januar 2011 einen Gartenanteil (ca. eine Are) auf der Parzelle 305. Interessierte können sich auf der Gemeindekanzlei (Tel. 062 866 11 50 oder gemeindekanzlei@sisseln.ch) melden. Der Gemeinderat

Kantonale Jugendsportcamps Winter/Frühling Auch dieses Jahr bietet der Kanton Aargau seinen Jugendlichen wieder die abwechslungsreichen Jugendsportcamps an. Weitere Informationen zu diesen Camps finden Sie auf www.ag.ch/sport und www.jugendsportcamp.ch (Online-Anmeldung). Im Anschlagkasten beim Gemeindehaus finden Sie das entsprechende Werbeplakat.

Pro-Senectute-Mittagstisch Die nächste Zusammenkunft findet am Dienstag, 9. Nov., statt. Treffpunkt um 12.15 Uhr im Rest. Pinte. Wer die «Pinte»-Küche und den -Service kennt, bleibt nicht zu Hause. NeuInteressent(inn)en sind herzlich willkommen. Auf Wunsch holen wir Sie gerne ab. Nähere Auskünfte erhalten Sie bei Caroline KäserHassler, Hinterdorf, Sisseln (Telefon 062 873 3161). Die Pro-Senectute-Ortsvertretung

Hallenbad/Sauna Sisseln Öffnungszeiten an Allerheiligen Am Montag, 1. Nov. (Allerheiligen), gilt die Sonntagsöffnungszeit von 10 bis 17 Uhr. Die Sauna ist für Damen und Herren in Betrieb. Wir wünschen unseren Gästen einen angenehmen Aufenthalt. Die normalen Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 15 bis 21.30 Uhr; Samstag von 13.30 bis 18.30 Uhr; Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Am Montag und Mittwoch bleibt die Sauna für die Herren reserviert, am Dienstag und Donnerstag für die Damen und am Freitag, Samstag und Sonntag für Damen und Herren sowie Familien. Die Hallenbadkommission

Damenturnverein Am Dienstag, 2. Nov., findet unser alljährlicher Bowlingabend in Pratteln statt. Abfahrt um 19.30 Uhr auf dem Schulhausplatz. Wer fahren kann oder will, kann dies am Dienstag im Turnen melden. Wir freuen uns auf einen tollen Spassabend. Der Vorstand

Pontoniere Beginn Winterturnen Das Winterturnen beginnt am Mittwoch, 3. November. Für die Kategorie I von 19.30 bis 20.30 Uhr. Die Älteren treffen sich im Anschluss.

Seniorenvereinigung Pontoniere Infolge Umbauarbeiten im Depot findet unser nächster Hock morgen Freitag, 29. Okt., um 19.30 Uhr in der «Pinte» statt.

Tischtennis-Club Die Saison ist in vollem Gange. Sisseln 1 behauptet sich mit 5 Punkten aus 3 Spielen, während Sisseln 2 – wie erwartet – einen sehr schweren Stand als Neuling in der 3. Liga hat und bisher noch keinen Punkt erzielen konnte. Nächstes Heimspiel am 29. Oktober um 20.15 Uhr: Sisseln 1 – Copain Birsfelden 1. Training jeden Freitag in der Turnhalle Sisseln! Verbessertes Jugendtraining: 18 bis 19 Uhr Stufe 1 – Grundlagen / 19 bis 20 Uhr Stufe 2 – Aufbau. Parallel dazu von 18 bis 20 Uhr freies Spiel unter Aufsicht. Wie bisher: 20 bis 22 Uhr Erwachsene und Fortgeschrittene. Gäste sind willkommen!

Adventsfenster Auch in diesem Winter würden wir gerne dafür sorgen, dass unser Dorf hell leuchtet. Dazu brauchen wir Personen, die gerne ein Fenster ihres Hauses schmücken und beleuchten möchten. Wer Interesse hat, ein Fenster zu gestalten, mit einer Nummer zu versehen und vielleicht einen kleinen Apéro offerieren möchte, melde sich bitte bis spätestens 10. November bei Beatrice Schlatter, Tel. 062 873 29 66. Sie erteilt auch gerne nähere Auskunft.

Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010

Bevölkerung angewiesen. Der Pflanztag dau- Ref. Kirchgemeinde Frick ert von 9 bis ca. 15 Uhr. Für Verpflegung ist ge- 11vor11-Gottesdienst sorgt. Helfen Sie uns bei diesem letzten Einsatz Siehe unter Frick. im Jubiläumsjahr. Anmeldungen zur Mithilfe nimmt Dieter Studer, Tel. 062 87113 70, bis am Öffnungszeiten an Allerheiligen 12. November gerne entgegen. Besten Dank. Die Gemeindekanzlei bleibt am Montag, 1. NoOK 11 und Gemeinderat vember (Allerheiligen), den ganzen Tag geschlossen. In dringenden Fällen erhalten Sie Eiken 2010: Auskunft unter Tel. 062 866 60 30. Wir wün- Unsere Schule im Jubiläumsjahr schen Ihnen einen erholsamen Feiertag und Am Samstag, 6. Nov., findet der letzte öffent- Männerriege danken Ihnen für Ihr Verständnis. liche Jubiläumsanlass statt. Ab 12 Uhr lädt die Am Samstag, 30. Okt., findet wieder unser Schule Eiken zum Spaghettiessen und bunten Preisjassen statt. Präzis um 11 Uhr haben wir Aktualisierung Markttreiben (mit Zauberer und weiteren At- den Fototermin eingeplant. Somit bitten wir «Bauinventar Aargau» durch die traktionen) im Kulturellen Saal ein. Ab 17.30 alle Mitglieder komplett ausgerüstet (Hemd, kantonale Denkmalpflege Das Bauinventar Aargau (bisher «Kurzinven- Uhr startet die Schlussveranstaltung mit einem Krawatte, Hut) in der Turnhalle zu sein. tar» genannt) wurde 1991 bis 2002 gemeinde- Lichterfest für die ganze Bevölkerung, Darbie- Mittagstisch weise erarbeitet. Es umfasst schützenswerte tungen der Schüler-Chöre, Rückblick auf das Für den Mittagstisch von Dienstag, 2. Nov., bitBauten, Anlagen und Kleinobjekte mit Jahr- Jubiläumsjahr und Zukunftsgedanken, Wün- te bis Montag, 10 Uhr, anmelden bei Renate gang bis ca. 1920, die aufgrund einer Beurtei- sche und Visionen. Ab 18.30 Uhr steht der Sup- Hug Hüsser, Tel. 062 87118 60. Menü: «Ghalung des Baubestands nach kantonal einheit- penplausch und Ausklang auf dem Programm. ckets und Hörndli», Salat, Dessert. lichen Kriterien bestimmt wurden. Das Bauin- Die Eiker Schüler und Lehrer, der Elternverein Elterverein Schlössli ventar Aargau ist ein Hinweisinventar für kan- und die Eiker Störköche laden die Eiker Bevöltonale und kommunale Behörden, die zur Er- kerung herzlich zu diesem Jubiläumsanlass ein Ref. Kirchgemeinde Frick haltung und Pflege von Kulturdenkmälern und und freuen sich auf viele Besucherinnen und 11vor11-Gottesdienst Besucher. OK 11 und Gemeinderat Siehe unter Frick. Ortsbildern verpflichtet sind. Wie alle Planungsgrundlagen muss das Inven- Naturschutzverein tar periodisch revidiert werden. In der GemeinHerbstwanderung de Münchwilen wird diese Aktualisierung in nächster Zeit vorgenommen. Dabei überprüfen Am Sonntag, 31. Oktober, findet unsere tradidie zuständigen Mitarbeitenden der kantona- tionelle Herbstwanderung statt. Wir treffen len Denkmalpflege die bereits erfassten oder uns um 9 Uhr beim Bahnhof. Die Route führt allfällige neu aufzunehmende Objekte. Für über den Warthof und Chinz zur neu erstellten Gemeindeversammlung eine differenzierte Beurteilung ist eine Besich- Eikner Jubiläumsfeuerstelle. Verpflegung aus Für die Gemeindeversammlung vom 26. Notigung auch des Hausinnern vorteilhaft. Innen- dem Rucksack. Auch Nichtmitglieder sind vember hat der Gemeinderat folgende Traktherzlich eingeladen. Auskunft über die Durchbegehungen werden in der Regel nach telefoandenliste festgelegt: führung bei zweifelhafter Witterung unter Tel. nischer Vereinbarung vorgenommen. Wir bitEinwohnergemeinde 062 871 53 77 (Thomas). ten Sie freundlich, den Inventarisierenden ei1. Protokoll vom 11. Juni 2010. 2. Bürgerrechtsnen Augenschein in Ihrem Haus bzw. Ihrer Trachtengruppe zusicherungen. 3. Kreditabrechnung KugelWohnung zu ermöglichen. Wir treffen uns wieder jeden Donnerstag um fang-Sanierung Regionalschiessanlage SchlauFür die wohlwollende Unterstützung des Pro- 20.15 Uhr zur Volkstanz-Probe im kulturellen en. 4. Bruttokredit von Fr. 570’000.– für ein Öljekts danken wir Ihnen. Weitere Informationen Saal. Geübt wird das Programm für unseren wehrfahrzeug der Stützpunktfeuerwehr Frick finden Sie unter www.ag.ch/denkmalpflege. nächsten Heimatobe vom 8./9. April 2011. (Ersatzbeschaffung). 5. Verlängerung der jährWichtig ist, dass unsere aktiven Tänzer/innen lichen Leistungsabgeltung an die OrtsbürgerWasserqualität Am 11. Oktober wurden beim Reservoir, Werk- regelmässig erscheinen. Eine grosse Freude gemeinde. 6. Bruttokredit von Fr. 1’100’000.– hof, Schützenhaus, Geuerenstrasse und Pump- wäre es für uns alle, wenn wir einige neue Tän- für den Neubau der Neumattstrasse mit Ergänwerk Wasserproben entnommen und geprüft. zer/innen begrüssen könnten. Aller Anfang zung der Deckbeläge und Erneuerung der Die Beurteilung der Proben entspricht im Rah- braucht Überwindung, aber du wirst es nicht Werkleitungen. 7. Projektierungskredit von Fr. men der durchgeführten Untersuchungen der bereuen, denn Tanzen entspannt Körper und 97’000.– für zwei Kindergartenabteilungen im Geist, macht fröhlich und fit. Ein herzliches Schulhaus 1925 und die Sanierung des DoppelHygieneverordnung. Willkomm. Die Präsidentin Yvonne John, Tel. kindergartens Dotzmatt. 8. VerpflichtungskreFeuerwehr 062 871 43 67, gibt gerne nähere Auskunft. dit von Fr. 440’000.– für die Sanierung des Maschinisten: Freitag, 29. Oktober, 20 Uhr. Der Vorstand Sporthallendaches und der Heizungsanlage. 9. Verpflichtungskredit von Fr. 150’000.– für die Schnurball-Night FC Eiken Durchführung eines Wettbewerbes zur ErweiAm Freitag, 29. Oktober, führt der Frauenturnverein Münchwilen die traditionelle Schnur- Die Vorrunde neigt sich dem Ende zu. Die Win- terung des Gemeindehauses. 10. Genehmiball-Night in der Turnhalle durch. Wir würden tertrainings finden wiederum in der Sporthalle gung Gesamtrevision Nutzungsplanung Sieduns freuen, wenn wir nebst den teilnehmenden Lindenboden, auf den Sportanlagen Lindenbo- lung und Kulturland. 11. Voranschlag 2011 mit Mannschaften auch Zuschauer begrüssen den sowie auf dem DSM-Platz in Sisseln statt. Festsetzung des Steuerfusses. 12. VerschiedeDetaillierte Winterprogramme folgen von den nes. könnten. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr. jeweiligen Trainern. Die letzten Meister- Ortsbürgergemeinde schaftsspiele finden am Samstag, 6. Nov., auf 1. Protokoll vom 11. Juni 2010. 2. Voranschlag dem Sportplatz Netzi statt. 2011. 3. Verschiedenes. Die OK-Sitzung für das 13. Internat. Junioren- Die gemeinderätliche Botschaft wird bis späteHallenfussballturnier findet am Montag, 8. stens 11. November an alle Stimmberechtigten Nov., in unserem Clubhaus statt. zugestellt. Die Auflageakten können danach Erstes Wintertraining der Veteranenabteilung: während der Schalteröffnungszeiten auf der Allerheiligen: Büros geschlossen Donnerstag, 11. Nov., um 18 Uhr in der Sport- Gemeindekanzlei eingesehen werden. Am Montag, 1. Nov., bleiben die Büros der Ge- halle Lindenboden. Der Gemeinderat meindekanzlei Eiken geschlossen (AllerheiliÖffentliche Informationsgen). Ab Dienstag, 2. Nov., sind wir wieder zu Veloclub veranstaltung Nutzungsplanung und Winterausmarsch den gewohnten Schalteröffnungszeiten für Sie da. Die Gemeindekanzlei Am Samstag, 6. Nov., treffen wir uns um 13 Gemeindehaus Uhr (falls möglich mit dem Auto) auf dem Am Mittwoch, 10. Nov., findet um 20 Uhr im Baubewilligung «Rössli»-Parkplatz in Eiken oder um 13.15 Uhr Mehrzweckgebäude Racht in Frick eine öffentwurde erteilt: Jaskic Edin, Gehrenstrasse 24, auf dem Parkplatz der Oberstufenschule in liche Informationsveranstaltung zu wichtigen Eiken, für Balkonverglasung (StockwerkeigenFrick. Unser Ausmarsch führt uns von Gipf- Geschäften der Gemeindeversammlung vom tum) beim Mehrfamilienhaus auf Parz. 5576, Oberfrick Richtung Strihen. Einen Pausenhalt 26. November statt. Dabei wird die GesamtreGehrenstrasse • Künzli Mathias, Schulweg 6, werden wir um ca. 14.30 Uhr im Landgasthof vision der Nutzungsplanung für das SiedlungsEiken, für Einbau Cheminéeofen mit Kamin Ochsen in Wölflinswil machen. Den Rückweg gebiet und das Kulturland im Beisein des Plaüber Dach beim best. Wohnhaus auf Parz. treten wir über den Fürberg an und werden ab ners Werner Schibli, Aarau, vorgestellt. An5725, Schulweg. Der Gemeinderat 17 Uhr im Rest. Hirschen in Gipf-Oberfrick nach schliessend wird der beantragte WettbewerbsBrennholzbestellungen und Wunsch ein Abendessen einnehmen. Auch Fa- kredit für die Überbauung des erweiterten GeBestellung Deckäste milienangehörige sind herzlich willkommen. meindehausareals mit dem Facharchitekten Das Bestellformular finden Sie auf der Internet- Wer nur am Essen im «Hirschen» teilnimmt Daniel Zehnder, Niederrohrdorf, erläutert. Alseite der Gemeinde Eiken (www.eiken.ch/Ak- oder Fragen hat, meldet sich bei Claudia Zur- len Interessierten wird empfohlen, diese zusätzliche Information und die gebotene Geletuell) oder am Schalter der Gemeindekanzlei. fluh, Tel. 079 624 10 51. genheit zur Fragestellung zu nutzen. Im ÜbriWeitere Auskünfte erteilt: Gemeindeförster Theater in Eiken gen wird auf die GemeindeversammlungsbotStefan Landolt, Tel. 062 865 80 57 oder Natel schaft verwiesen, die allen Stimmberechtigten Am 13., 14. und 20. November wird in Eiken 079 647 37 95. Nähere Infos siehe auch unter wieder Theater gespielt. Das Stück heisst dies- vor Beginn der öffentlichen Aktenauflage zuSisseln. Forstbetrieb Thiersteinberg mal «Zickenalarm!» – eine sehr turbulente Ko- gestellt wird. Der Gemeinderat Privatwald: Siehe unter Sisseln. mödie. Seit Ende August ist die Theatergruppe Gemeindeverwaltung geschlossen Eiken mit dem Proben beschäftigt. Kurz zum Am Montag, 1. Nov., bleiben die Büros der GeHolzschläge: Siehe unter Sisseln. Inhalt: Stefan Gander ist von seiner Freundin meindeverwaltung geschlossen. Der Montag Waldbaumpflanzung verlassen worden. Er beschliesst, für sechs Wo- (Allerheiligen) gilt im Bezirk Laufenburg geIm Rahmen der Baumpflanzaktion im Jubi- chen in die Ferien zu fahren. Per Inserat sucht stützt auf die kantonale Verordnung zum Arläumsjahr 2010 werden am Samstag, 20. Nov., er jemanden, der in dieser Zeit auf seine Woh- beitsgesetz als Feiertag. Wir bitten um Kenntdie Waldbäume für das Arboretum gepflanzt. nung aufpasst. Wenn Sie, liebe Theaterfreun- nisnahme und danken für das Verständnis. Förster Stefan Landolt hat darüber am 19. Juni de, wissen wollen, welches Chaos dieses Inse- Die Gemeindeverwaltung 2010 bereits informiert. Damit wir die Pflan- rat auslöst, dürfen Sie die Aufführungen im zung im Hardwald reibungslos durchführen Kulturellen Saal in Eiken auf keinen Fall ver- Baubewilligungen können, sind wir auf die Mithilfe von rund 25 passen. Reservationen werden gerne unter Tel. An der Gemeinderatssitzung vom 18. Oktober freiwilligen Helferinnen und Helfern aus der 062 87149 85 entgegengenommen. wurden folgende Baubewilligungen erteilt:

Münchwilen

Oeschgen

Frick

Eiken

Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Wald, Aarau, für Quellüberlaufleitung, Parz. 1250, Suug • Pobric Adis und Narcisa, Frick, für Sanierung und Aufstockung Einfamilienhaus, Parz. 409, Dörrmattring 39. Der Gemeinderat

Altpapier- und Kartonsammlung Am Samstag, 6. Nov., führen Jungwacht und Blauring ab 9 Uhr eine Altpapiersammlung durch. Gesammelt werden Altpapier und Karton, das in getrennten Bündeln ab 9 Uhr bereitgestellt sein muss. Denken Sie an die Kinder und machen Sie kleine Bündel, die man zu tragen vermag. Die Entsorgungskommission

Häckseldienst vom 5./6. November Am 5./6. November ist in der Gemeinde Frick wiederum der Häckseldienst unterwegs. Die ersten 10 Minuten sind mit Fr. 20.– zu entschädigen, 15 Minuten mit Fr. 35.–, 20 Minuten mit Fr. 50.– und jede weitere Minute mit Fr. 3.50. Es wird als sinnvoll begrüsst, wenn Nachbarn kleinere Mengen zusammenlegen. Maximale Einsatzdauer: 60 Minuten. Sie erleichtern der Häckselequipe die Arbeit, wenn das Schnittgut an den jeweiligen Tagen ab 8 Uhr zusammengetragen und häckselbereit, die Zufahrt zum Schnittgut mit dem Traktor und angehängtem Häcksler möglich ist und Sie selbst anwesend sind und mithelfen. Anmeldungen nimmt die Gemeindekanzlei (Tel. 062 865 28 00) bis Freitag, 29. Oktober, 17 Uhr, entgegen. Die Entsorgungskommission

Ref. Kirchgemeinde Frick 11vor11-Gottesdienst zum Thema «Handeln» Am Sonntag, 31. Okt., um 10.49 Uhr (Winterzeit) beginnt in der ref. Kirche in Frick der letzte 11vor11-Gottesdienst im Jahr 2010. Alle sind herzlich eingeladen zu dieser fröhlichen Feier mit einem Sketch, der lebensnahen Predigt von Pfr. Samuel Dietiker und Liedern, die von der Musikband begleitet werden. Willkommen sind auch Familien mit Kindern. Die Kinder werden im ersten Teil dabei sein, bevor sie mit einem separaten Programm starten. Sie werden in zwei Altersgruppen betreut: von 3 bis 7 Jahren und Schulkinder ab 8 Jahren. Wir bitten die Eltern, ihre Kinder vor Beginn des Gottesdienstes einzuschreiben. Beim anschliessenden einfachen Mittagessen kann die Gemeinschaft gepflegt werden. Der Erlös des Mittagessens kommt, wie die Kollekte, dem Strassenkinderprojekt «Casa Girasol» in Honduras zugute. Nähere Infos zum Projekt finden Sie unter www.casagirasol.ch. Das 11vor11-Team

Herbstkonzert der Musikschule Frick Die Musikschule Frick lädt zum traditionellen Herbstkonzert am Freitag, 29. Okt., um 19 Uhr im ref. Kirchgemeindesaal in Frick ein. Zwei Dutzend Instrumentalschülerinnen und -schüler unserer regionalen Musikschule präsentieren solistische und kammermusikalische Highlights. Erleben Sie eine Reise von der Renaissance bis heute und geniessen Sie Werke von King Henry VIII, Bach, Schumann, Dvorak, Elliott und Hellbach. Wir freuen uns auf ein zahlreiches Publikum! www.musikschulefrick.ch

Romantisches Konzert des Projektchors SMW Unter der Leitung von Dieter Wagner singt der Projektchor der Reformierten Kirche Frick Zigeunerweisen von Johannes Brahms und Robert Schumann. Von Brahms gelangen 11 Zigeunerlieder zur Aufführung. Von Robert Schumann singt der Chor die Ballade «Zigeunerleben» nach einer Dichtung von Emanuel Geibel. Mitwirkende sind Bernd Schäfer am Flügel und Madeleine Merz, Mezzo-Sopran. Das Konzert wird am Sonntag, 7. Nov., zweimal in der reformierten Kirche in Frick aufgeführt: Um 15 und um 18 Uhr.

SpielTreff in der Ludothek Gipf-Oberfrick Siehe unter Gipf-Oberfrick.

Gipf-Oberfrick Allerheiligen Am Montag, 1. Nov. (Allerheiligen), bleibt die Gemeindeverwaltung den ganzen Tag geschlossen. In dringen Fällen melden Sie sich unter der Telefonnummer 079 376 79 70. Wir wünschen einen schönen Feiertag. Die Gemeindekanzlei

WC-Friedhof In letzter Zeit haben sich die Vandalenakte in der WC-Anlage beim Friedhof gehäuft. Immer


19

Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010 wieder werden die WC-Anlagen verunreinigt, Abfälle hinterlassen und auch Schäden angerichtet. Es handelt sich voraussichtlich um jugendliche Täterinnen und Täter, die in der Nacht die WC-Anlage aufsuchen und sich dort aufhalten. Dagegen wäre nichts einzuwenden. Es ist jedoch unverständlich, wieso vorsätzlich eine öffentliche Anlage verschmutzt und beschädigt werden muss. Die Gemeinde wird Anzeige gegen Unbekannt erstatten. Für Hinweise, die zur Feststellung der Täterschaft führt, wird eine Belohnung von Fr. 200.– bereitgestellt. Um weitere Schäden zu verhindern, wird die WC-Anlage vorübergehend zumindest in der Nacht geschlossen. Die Gemeindekanzlei

Baugesuche – Öffentliche Auflage Folgende Baugesuche liegen vom 29. Oktober bis 29. November 2010 öffentlich auf der Gemeindekanzlei Gipf-Oberfrick und der Regionalen Bauverwaltung Frick auf: Bauherrschaft, Grundeigentümer und Projektverfasser: Adrian u. Michael Müller, Landstrasse 53e, Gipf-Oberfrick; Bauprojekt: Fensteränderungen, Sonnenstore, Kamin, Werbetafel; Ortslage: Parz. 1506, Am Mosterbach 20, GipfOberfrick. Bauherr und Grundeigentümer: Leuenberger Ernst, Schutzengelstrasse 17, 6340 Baar; Projektverfasser: Lenzin Heizungen AG, Oberdorf 10, Wölflinswil; Bauprojekt: Aussen-Wärmepumpe; Ortslage: Parz. 138, Müligass 5/7, Gipf-Oberfrick. Bauherrschaft, Grundeigentümer und Projektverfasser: Walter und Mathilde Fischer, Bleumatthalde 16, Gipf-Oberfrick; Bauprojekt: Ersatz Gartenhaus; Ortslage: Parz. 590, Bleumatthalde 16, Gipf-Oberfrick. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. Der Gemeinderat

Vierstundenblock und familienergänzende Tagesstrukturen Gemeinderat und Schulpflege wollen auf das Schuljahr 2011/12 einen Vierstundenblock am Morgen für alle Schülerinnen und Schüler der 1. bis 5. Klasse einführen. Ergänzend soll ein familienergänzendes Betreuungsangebot aufgebaut werden. Die Bevölkerung ist mit einem Flugblatt in alle Haushaltungen informiert worden. Am Dienstag, 2. Nov., 20 Uhr, findet zu diesem Thema im Mehrzweckraum des neuen Regos-Schulhauses eine Orientierung statt. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen. Gemeinderat und Schulpflege

Privatwald Holzschläge im Privatwald sind Sache der Privatwaldbesitzer. Grössere Schläge (ab 10 m3 pro Parzelle) sind bewilligungspflichtig. Die Schlagbewilligung erteilt der Gemeindeförster. In jedem Fall ist die Beratung der Privatwaldbesitzer unentgeltlich. Holz, das nicht für den Eigenverbrauch bestimmt ist, kann durch den Forstbetrieb verkauft werden. Diese Aufwendungen werden dem Verkäufer verrechnet. Auskunft erteilt Gemeindeförster Stefan Landolt, Tel. 062 865 80 57 / 079 647 37 95. Forstbetrieb Thiersteinberg

Holzschläge

leitet von Christoph Reding von der kantonalen Archäologie, sowie eine kleine Höhlenforschung durchführen. Dazu laden wir alle Interessierten und Helferinnen und Helfer ein. Wir treffen uns am 13. November um 9 Uhr auf dem «Rössli»-Platz. Werkzeug wird vom Forstbetrieb zur Verfügung gestellt. Nach dem Arbeitseinsatz offerieren wir den Helferinnen und Helfern ein Znüni. Wir freuen uns auf möglichst grosse tatkräftige Unterstützung! Bei allfälligen Fragen wenden Sie sich bitte an Förster Stefan Landolt, Tel. 062 865 80 57. Die «Schlossverwaltung»

Lichterumzug Wir laden die Bevölkerung herzlich zum alljährlichen Laternen- und Räbeliechtli-Umzug durch die Strassen von Gipf-Oberfrick ein. Er findet am 4. November statt. Kinder der Spielgruppe bis zur 2. Klasse werden mit ihren selbst gebastelten Lichtern die dunkle Nacht erleuchten. Der Umzug wird um 18 Uhr bei der Schulstrasse starten. Die Eltern werden gebeten, sich nicht zusammen mit den Kindern im Umzug einzureihen, da sonst das Bild der wandelnden Lichter an Wirkung verliert. Route: Schulstrasse – Sägeweg – Oberebnetstrasse – Mosterbach – Hofstrasse – Hüttenweg – Schulhaus. Zum Abschluss (etwa um 18.45 Uhr) wird bei der Mehrzweckhalle gemeinsam gesungen und eine wärmende Suppe verteilt. Der Suppenausschank verläuft klassenweise. Damit die Lehrkräfte eine bessere Übersicht über ihre Klasse haben, bitten wir Sie, an dem für Besucher aufgestellten Tisch auf dem Hartplatz ihre Suppe zu geniessen. Bei starkem Regen findet der Umzug nicht statt. Besten Dank für Ihr Verständnis, dass während des Umzugs Teile der Strasse für kurze Zeit gesperrt sind oder das Durchkommen erschwert ist. Kindergärtnerinnen, Lehrkräfte und Elternverein freuen sich über zahlreiche Besucher am Rande der Route.

gegen. Das Schnittgut muss ab 08.00 Uhr zu- zum Schluss, der Gemeindeversammlung vom 25. November 2010 die Sanierung der Turnhalsammengetragen und häckselbereit sein. le im Minergie-Standard mit Kosten von Fr. Öffnungszeiten 1’295’000.– zu beantragen. Die genauen AusGemeindeverwaltung führungen können der GemeindeversammAm Montag, 1. Nov. (Allerheiligen), bleiben die lungsbroschüre entnommen werden. Büros der Gemeindeverwaltung den ganzen Gerne lädt der Gemeinderat zur OrientierungsTag geschlossen. Am Dienstag, 2. Nov., sind versammlung zum Thema Turnhallensaniewir wieder für Sie da. Bei dringenden Angele- rung ein auf Mittwoch, 17. Nov., 18.30 Uhr, genheiten erreichen Sie uns unter Tel. 078 Kronensaal. Der Gemeinderat freut sich auf 603 54 96. eine rege Teilnahme.

Medizinischer Notfalldienst

Neues Feuerwehrreglement

Ärzte (wenn Hausarzt nicht erreichbar)

Der Gemeinderat hat in Zusammenarbeit mit der Feuerwehrkommission ein neues Feuerwehrreglement erarbeitet und genehmigt. Die nötige Zustimmung der Aarg. Gebäudeversicherung liegt vor. Das neue Reglement kann in der Gemeindeverwaltung bezogen oder von der Homepage www.wittnau.ch / OnlineSchalter heruntergeladen werden. Der Gemeinderat

Reduktion Grundgebühren Kehricht Aufgrund der Finanzzahlen hat der Gemeinderat beschlossen, die Jahresgrundgebühr Kehricht ab Rechnungsjahr 2011 von derzeit Fr. 80.– auf Fr. 50.– pro privaten Haushalt sowie pro Gewerbebetrieb zu reduzieren. Der Gemeinderat

Anhörungsvorlage «Unterstützung von Gemeindezusammenschlüssen»

Der Gemeinderat stimmt der vorgeschlagenen Revision des Gemeindegesetzes, des Finanzausgleichsgesetzes und -dekrets zu. Das neue Unterstützungsmodell umfasst die Zusammenschlusspauschale für den Aufwand für die Neuorganisation der zusammengeschlossenen Gemeinde, den Zusammenschlussbeitrag zur Verbesserung der Entwicklungschancen der sich zusammenschliessenden Gemeinden mit unterdurchschnittlicher Steuerkraft und die Finanzausgleichsgarantie zur Verringerung der «Heiratsstrafe» als Folge des Wegfalls der AnBaubewilligungen rechnung des Grundbedarfs nach einem ZuTanner Jürg und Andreia, Parz. 1655, Steinen- sammenschluss. Der Gemeinderat weg 25: Unbeheizter Wintergarten • Benz Andreas und Nadja, Parz. 1689, Unterdorf 35: Einwohner- und Gartenhaus • Daniel und Tanja Suter-Brogle, Ortsbürgergemeindeversammlung Parz. 1565, Gänsackerweg 10: Whirlpool und Am Donnerstag, 25. Nov., finden die OrtsbürSichtschutz • Boschung Pierre und Gertrud, ger- und Einwohnergemeindeversammlungen mit folgenden Traktanden statt: Parz. 80, Egg 4: Erneuerung Dachgeschoss. Ortsbürgergemeinde (19.45 Uhr) Landfrauenverein 1. Protokoll der OrtsbürgergemeindeversammDer Kurs «Täschli aus Reisverschluss» findet lung vom 11. Juni 2010. 2. Voranschlag 2011. am Mittwoch 10. Nov., von 19.30 bis 22 Uhr 3. Verschiedenes. statt. Kurskosten: Fr. 30.–, Materialkosten: 10 Einwohnergemeinde (20.15 Uhr) bis 20 Franken. Bitte wenn möglich eigene 1. Protokoll der EinwohnergemeindeversammNähmaschine mitnehmen. Der Kurs findet im lung vom 11. Juni 2010. 2. KreditabrechnunMehrzweckraum Gemeindehaus statt. Weitere gen: a) Abwasserreinigung im Einzugsgebiet Infos und Anmeldung bei Susi Michel, Tel. 062 «Sisslebach», b) Genereller Entwässerungs871 42 86. Wir freuen uns auf euch. plan (GEP), c) Ersatz Wasserleitung SchulstrasDer Vorstand se, d) Erweiterung Fernwärmeverbund (Holzschnitzelheizung), e) Sanierung HolzschnitzelSpielTreff in der Ludothek heizung, f) Ersatz Tanklöschfahrzeug. 3. BeiJeweils am ersten Mittwoch des Monats tref- trag von Fr. 30’000.– an die Neuuniformierung fen sich Spielbegeisterte zum gemeinsamen der Musikgesellschaft. 4. Kredit von Fr. Spielen. Gespielt werden Gesellschaftsspiele 1’295’000.– für die Sanierung der Turnhalle. der Ludothek. Die Treffen sind gratis und offen 5. Parkvertrag Jurapark Aargau. 6. Kredit von für alle (d.h. auch für Nicht-Ludothek-Mitglie- Fr. 53’000.– für die Sondernutzungsplanung der). Eine regelmässige Teilnahme ist nicht Be- Egler-Ost. 7. Änderung Elektrareglement bedingung. Nächster SpielTreff: Mittwoch, 3. züglich Erstellung und Betreibung von PhotoNov., ab 20 Uhr. voltaikanlagen oder anderen stromerzeugenWeitere Infos unter www.ludo-go.ch. den Kraftwerken. 8. Voranschlag 2011 mit einem unveränderten Steuerfuss von 121 %. 9. Ref. Kirchgemeinde Frick Verschiedenes. 11vor11-Gottesdienst Die Akten zu den Versammlungsgeschäften Siehe unter Frick. liegen ab 11. November während der ordentlichen Bürostunden auf der Gemeindekanzlei zur Einsicht auf. Für Einsichtnahmen ausserhalb der Bürozeit können Sie sich vorgängig an die Gemeindekanzlei wenden.

Im kommenden Winter werden in unseren Waldungen Holzschläge durchgeführt. Um Unfälle zu verhindern und jegliches Risiko so gering als möglich zu halten, bitten wir folgende Verhaltensregeln zu beachten: Während der Holzerei ist es untersagt, die Holzschläge zu betreten. Absperrungen sind unbedingt zu beachten und zu respektieren. Den Anweisungen des Forstpersonals ist Folge zu leisten. Leider kommt es immer wieder vor, dass Unbefugte einen Holzschlag betreten oder Absperrungen entfernen. Für Unfälle, die aus der Nichtbeachtung der Absperrungen resultieren, wird jegliHäckseldienst: Samstag, 30. Oktober che Haftung abgelehnt. Wie im Entsorgungskalender angekündigt, Forstbetrieb Thiersteinberg wird am Samstag, 30. Okt., durch die GemeinRuineputzete 2010 de wiederum eine Häckseltour durchgeführt. 1989 wurde die Ruine alt Tierstein restauriert. Die Gebühr für die erste angebrochene Viertel1990 wurde erstmals eine Ruineputzete durch- stunde beträgt Fr. 20.– und für jede weitere geführt. Zu dieser Arbeit fanden sich regelmäs- volle Viertelstunde Fr. 15.–. Um die adminissig freiwillige Helferinnen und Helfer ein. Die- trativen Umtriebe gering zu halten, wird die ses Jahr feiern wir die zwanzigste Ruineputze- Entschädigung nach erfolgter Arbeit direkt einte. Zu diesem Jubiläum werden wir einen klei- gezogen. Anmeldungen für den Häckseldienst nen Festakt, eine Führung durch die Ruine, ge- nimmt Joe Bründler, Tel. 062 87157 52, ent-

Wittnau

Skibasar Skib basar

aus den gemeinden

Einladung zur Informationsveranstaltung Jurapark Aargau Die Stimmberechtigten der Parkgemeinden des Juraparks Aargau werden an der diesjährigen Wintergemeindeversammlung darüber entscheiden, ob ihre Gemeinde für die nächsten zehn Jahre am Projekt Jurapark Aargau teilnimmt. Eine öffentliche Informationsveranstaltung zum Thema Jurapark Aargau findet am Montag, 15. Nov, um 20 Uhr in der Turnhalle Moos, Oberhof, statt. Die Stimmberechtigten der Gemeinde Wittnau sind an diese Informationsveranstaltung auch eingeladen. Der Jurapark Aargau ist ein Regionaler Naturpark nach Bundesrichtlinien. Er wurde 2009 auf Initiative des Trägerschaftsvereins «dreiklang.ch» und der beteiligten Parkgemeinden gegründet. Für unsere wirtschaftlich schwächere ländliche Region bietet das Parkprojekt eine Chance zur Stärkung des ländlichen Gewerbes und zur Nutzung und Erhaltung einer intakten Natur und Landschaft. Geri Hirt, Präsident des Trägervereins, und Daniel Schaffner, Geschäftsführer Jurapark Aargau, werden das Projekt präsentieren und Fragen des Publikums beantworten. Auch Ideen und Wünsche an den Jurapark können eingebracht werden. Wer sich mit dem Thema bereits vorgängig auseinandersetzen möchte: Die Gemeindeversammlungsbroschüren werden bis 12. November verteilt. Dort sind sowohl der gemeinderätliche Antrag zum Geschäft als auch der Parkvertrag abgedruckt.

Guggermatt Der neuen Erschliessungsstrasse bei der Reparaturwerkstatt Jehle GmbH im Gebiet EglerOst musste der Gemeinderat eine Wegbezeichnung geben. Er hat sich entschieden, die Strasse «Guggermatt» zu nennen.

Regionalspital Tel. 062 874 50 00

Krankenauto (Notfall) Tel. 144 Tel. 062 874 31 31

Zahnärzte (wenn Hausarzt nicht erreichb.) Tel. 0848 261 261

Apotheken Der Notfalldienst dauert jeweils eine Woche, beginnt immer am Samstag um 16.00 Uhr und endet am darauffolgenden Samstag um 16 Uhr. Ausserhalb der ordentlichen Geschäftsöffnungszeiten ist der diensthabende Apotheker jederzeit telefonisch erreichbar. 30. Oktober bis 6. November: Rhein-Apotheke, Stein Tel. 062 86610 00 Präsenzzeit Sonntag: 11 – 12.15 und 16.30 – 18.00 Uhr

Tierarzt Tierklinik Am Sonnenberg Schaufelgasse 28, 4313 Möhlin Dr. med. vet. FVH Markus Müller Fachtierarzt für Kleintiere: Tel. 061 851 10 25 Gross- und Kleintierpraxis H.R. und M. Felber-Kern Salinenstr. 30, 4310 Rheinfelden Notfalldienst rund um die Uhr Grosstiere: Tel. 061 831 37 07 Kleintiere: Tel. 061 831 16 01

062 867 60 40. Im Weiteren verweisen wir auf den Entsorgungskalender 2010.

Keine Kehrichtabfuhr an Allerheiligen

Am Montag, 1. Nov., wird in der Gemeinde Wölflinswil kein Kehricht eingesammelt. Die Baubewilligung Abfuhr entfällt ersatzlos. Wir danken für Ihr Der Gemeinderat hat am 18. Oktober folgende Verständnis. Die Gemeindekanzlei Baubewilligung erteilt: Bauherrschaft, Grundeigentümer und Projekt- Gemeindekanzlei geschlossen verfasser: Andreas und Esther von Mentlen, Am Mittwoch, 3. Nov., bleibt die GemeindeLangmattstrasse 62, Wittnau; Bauvorhaben: kanzlei aufgrund des Personalausflugs der Einbau Dachfenster u. Neubau Gartenmauer; Mitarbeitenden der Gemeinden Wölflinswil und Oberhof ausnahmsweise den ganzen Tag Ortslage: Parz. 193, Langmattstrasse 62. geschlossen. Für das Verständnis wird geKeine Kehrichtabfuhr dankt.

an Allerheiligen

Am Montag, 1. Nov., wird in der Gemeinde Wittnau kein Kehricht eingesammelt. Die Abfuhr entfällt ersatzlos. Wir danken für Ihr Verständnis.

SpielTreff in der Ludothek Gipf-Oberfrick Siehe unter Gipf-Oberfrick.

Gewerbeapéro Am Freitag, 5. Nov., 20 Uhr, findet der Gewerbeapéro bei der Firma M. Merkofer & Sohn GmbH in Wölflinswil statt. Gewerbetreibende und Landwirte sind herzlich eingeladen.

Abendveranstaltung Verein «Fürenand» Siehe unter Obehof.

Ref. Kirchgemeinde Frick

Ref. Kirchgemeinde Frick

11vor11-Gottesdienst Siehe unter Frick.

11vor11-Gottesdienst Siehe unter Frick.

20 Jahre Malaikas Jubiläumsfest und CD-Taufe ausverkauft! Siehe unter Zuzgen.

Wölflinswil

Einladung zur Orientierungsversammlung Turnhallensanierung Die bestehende Turnhalle wurde 1962 erbaut. 1988 wurden die Fenster der Turnhalle und ein Teil des Bühnenvorbaus saniert. Nun drängt sich die Sanierung verschiedener Teilbereiche auf. 2006 wurde eine Turnhallenkommission eingesetzt. Seither wurden Bedürfnisabklärungen vorgenommen, ein Vorstudienprojekt zusammen mit hüsser fankhauser vogel architekten durchgeführt sowie Projektvarianten ausgearbeitet. Nach allen Abklärungen kam der Gemeinderat

Oberes Fricktal

20 Jahre Malaikas Jubiläumsfest und CD-Taufe ausverkauft! Siehe unter Zuzgen.

Oberhof

Baubewilligung Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligung erteilt: Bisig André, Geerenweg 294, Wölflinswil, Einbau Einliegerwohnung, Parzelle 314, Zone W2.

Häckseltour

Keine Kehrichtabfuhr an Allerheiligen Am Montag, 1. Nov., wird in der Gemeinde Oberhof kein Kehricht eingesammelt. Die Abfuhr entfällt ersatzlos. Wir danken für Ihr Verständnis. Die Gemeindekanzlei

Am Freitag, 5. Nov., findet die nächste Häckseltour statt. Anmeldungen sind aus organisa- Gemeindekanzlei geschlossen torischen Gründen bis spätestens Freitag, 29. Am Mittwoch, 3. Nov., bleibt die GemeindeOkt., an die Gemeindekanzlei zu richten, Tel. kanzlei aufgrund des Personalausflugs der

Laufenburg Lau au ufen ufe uf f bu bu g burg

30.10.2010 30.10.2010 1 10.30 – 14.0 14.00 00 1,–€/Teil €/TTeeil Annahmegebühr: 1,– Material Annahme: 9.00 – 10.30 Material Abholung: 14.00 – 15.00

Intersport Profimarkt Laufenpark 17 79725 Laufenburg Infos fos unterr 07763/92 771–0

V Vor or dem


Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010

Handwerker

Ihr Fachmann für Dachsanierungen und Innenausbau

Seit über 78 Jahren

Franz Rehmann Gipsergeschäft 5082 Kaisten Nachfolger Hanspeter Rehmann

씰 S ä mtl iche Gip se ra rb e ite n 씰 Fas s ade nput z e 씰 Isol at ionen 씰 Re novat ione n

Tel . 0 62 8 74 18 10 Fa x 0 62 8 74 2 9 6 4

Geniesser wählen COVER! «Dank COVER kann Lea jetzt endlich gefahrlos auf dem Balkon spielen.»

Eine neue Heizung spart Geld und Energie

Jetzt ein Minergie-P-Haus! Der Baustandard Minergie-P orientiert sich am niedrigen Energieverbrauch. Ähnlich wie ein MinergieHaus bietet auch ein Minergie-P-Gebäude mehr Komfort und Wirtschaftlichkeit als ein konventionell erstelltes Gebäude. Im Rahmen der Nationalen Tage Minergie-P öffnen am 13. / 14. November 2010 über 140 Hausbesitzer ihre Türen. Zukünftige Bauherren und Interessierte können dabei die Vorzüge des besten Bauens aus erster Hand kennenlernen. Minergie-P ist ein Baustandard – ein Gebäudekonzept, das sich am niedrigen Energieverbrauch orientiert. Ein Haus, das den strengen Kriterien dieses Konzepts genügen soll, ist als Gesamtsystem und in allen seinen Teilen konsequent auf dieses Ziel hin geplant und gebaut. Es erfüllt hohe Anforderungen in Bezug auf den Komfort und die Wirtschaftlichkeit. Zum Komfort gehört nicht nur die Behaglichkeit im Inneren des Hauses (z.B. dank angenehmem Raumklima), sondern auch die gute und einfache Bedienbarkeit des Gebäudes bzw. der technischen Einrichtungen. Kurz und bündig: Ein Minergie-P-Haus bietet mehr Komfort und Wirtschaftlichkeit als ein konventionell erstelltes

Gas-Brennwertgerät WTC-Kompakt. NEU! Öl-Brennwertgerät WTC-OW. Effiziente Wärme ist keine Platzfrage.

Offizielle Werksvertretung

HSB Heizsysteme und Brenner AG Service-Stelle Region Fricktal Industriestrasse 17, 5070 Frick Telefon 062 874 05 18, info@hsb.ch

Rund 70 % weniger Energie Welche Menschen bauen oder modernisieren nach Minergie-P? Muss man besonders «grün» oder «öko» sein, um sich für Minergie-P und seine Vorzüge zu begeistern? Mitnichten: Zahlreiche Bauherren wählen den Standard, weil sie Wert auf Komfort und Wirtschaftlichkeit legen. Ein Minergie-P-Haus benötigt rund 70 Prozent weniger Heizenergie als ein konventionell erstelltes Gebäude (Baujahr 2008 und älter) und zeichnet sich aus durch gute Werterhaltung. Damit lässt sich im Laufe der Jahre richtig Geld sparen – vorausgesetzt, man ist weitsichtig genug, um nicht nur die Investitionskosten, sondern auch die Betriebs- und Lebenszykluskosten im Auge zu behalten. Das lohnt sich: Ein Minergie-P-Gebäude ist auch in 20 Jahren noch ein modernes Haus.

Wir planen, installieren und wechseln aus: - Lavabo WC Dusch-WC - Wasserhahnen - Boiler Geschirrspüler - Waschmaschinen - Wasseraufbereitung - Badezimmerumbauten

Ihr COVER-Regionalvertreter: Aerni-Singeisen AG, Metall- und Stahlbau Grüngenstrasse 17, CH-4416 Bubendorf Tel. 061 931 31 38, Fax 061 931 31 66 bubendorf@aerni.com, www.aerni.com

www.hsb.ch

Gebäude bei markant niedrigerem Energieverbrauch. Immer mehr Bauherren und Investoren entscheiden sich daher für den fortschrittlichen Standard und verlangen von den Planenden verbindlich die Zertifizierung nach Minergie-P. Tatsächlich wurden im Jahr 2009 fast ebenso viele Bauten nach Minergie-P zertifiziert wie davor in den Jahren 2003 bis 2008.

mathis-sanitaer@bluewin.ch

www.cover.ch

Neubau, Umbau, Renovation? Tüänd Sie sich nöd lang quälä, bsunders für Sie, nur s Beschti wählä! Mer sind gärn für Sie da.

Markus Born · Hauptstr. 115 · 4313 Möhlin Werkstatt: Aeschengasse 8 Natel 079 407 97 40 · Fax 061 853 97 91

www.maler-born.ch

Rosenweg 7 • 4334 Sisseln • Tel. 062 873 25 34 • Fax 062 873 27 65

Mitarbeitenden der Gemeinden Wölflinswil Schlosssaal, Gasthof Adler, Oberhof. Vorstand/ und Oberhof ausnahmsweise den ganzen Tag Arbeitsgruppe Verein «Fürenand» geschlossen. Für das Verständnis wird geRef. Kirchgemeinde Frick dankt. 11vor11-Gottesdienst Siehe unter Frick. Gewerbeapéro Am Freitag, 5. Nov., 20 Uhr, findet der Gewer- 20 Jahre Malaikas beapéro bei der Firma M. Merkofer & Sohn Jubiläumsfest und CD-Taufe ausverkauft! GmbH in Wölflinswil statt. Gewerbetreibende Siehe unter Zuzgen. und Landwirte sind herzlich eingeladen.

Abendveranstaltung Verein «Fürenand» Es ist bereits zur Tradition geworden, jeweils einen Spätherbstanlass durchzuführen. Nach dem wiederum tollen Waldpicknick im Strie vom August, dürfen wir diesmal Martin Mezger, focusAlter GmbH, Zürich, vorstellen, welcher sich gründlich mit Altersfragen befasst hat. Er referiert zum Thema «In Würde alt werden – zwischen Anspruch und Wirklichkeit». Die etwas «lockere Seite» des Anlasses werden wir mit einem Sketch gestalten. Das Flugblatt wurde an alle Haushaltungen verschickt und kann auf der Gemeindehomepage eingesehen werden. Gerne laden wir alle Interessierten ein auf Montag, 8. Nov., 19.30 Uhr,

Densbüren Unterhaltungskonzert «Gemischter Chor Staffeleggtal» Siehe unter Herznach.

Herznach kein Kehricht eingesammelt. Die Ab- Unter der bewährten Leitung unseres Dirigenfuhr fällt ersatzlos aus. Wir danken für Ihr Ver- ten Guido Meng und begleitet von Instrumenständnis. Die Gemeindekanzlei talisten singen Sängerinnen, Sänger und eine Sologruppe aus den Gemeinden Asp, DensbüÖffnungszeiten Allerheiligen ren, Herznach und Ueken klassische Stücke Die Gemeindeverwaltung Herznach bleibt in- und moderne Liebes- und Unterhaltungslieder. folge Feiertag am Montag, 1. Nov., geschlos- Alle Mitwirkenden heissen Sie herzlich willsen. Gerne stehen wir Ihnen wieder ab Diens- kommen. tag, 2. Nov., zu den gewohnten Öffnungszei- Eintritt: Fr. 15.–, Reservation: Annie Deiss, Tel. ten zur Verfügung. Die Gemeindekanzlei 062 878 15 04, warme Küche ab 18.30 Uhr.

Häckseldienst

Strassensperrung Oberdorfstrasse Ueken

Herznach

Ref. Kirchgemeinde Frick

Am 6. November ist der Häckseldienst des 11vor11-Gottesdienst Unterhaltsbetriebes Herznach-Ueken zum Siehe unter Frick. zweiten Mal in diesem Jahr unterwegs. Ein entsprechendes Flugblatt wurde bereits in die Hauhaltungen verteilt. Anmeldungen nimmt die Gemeindeverwaltung Ueken bis am 29. Oktober entgegen. Unterhaltsbetrieb Herznach-Ueken

Siehe unter Ueken.

Ueken

Allerheiligen: Gemeindeverwaltung geschlossen

Die Gemeindeverwaltung bleibt am Montag, 1. Nov., aufgrund des regionalen Feiertages Allerheiligen geschlossen. In dringenden FälKehrichtabfuhr Allerheiligen im Gemeindesaal Herznach, Samstag, 30. Okt., len sind wir unter Tel. 079 716 09 44 erreichbar. Die Gemeindeverwaltung Am Montag, 1. Nov. (Allerheiligen), wird in und Samstag, 6. Nov., 20 Uhr.

Unterhaltungskonzert «Gemischter Chor Staffeleggtal»

Ausfall Kehrichtabfuhr Am Montag, 1. Nov. (Allerheiligen), findet keine Kehrichtabfuhr statt. Die Abfuhr wird weder vor- noch nachgeholt. Wir bitten um Kenntnisnahme und danken für Ihr Verständnis. Die Gemeindekanzlei

Häckseldienst Am 6. November ist der Häckseldienst des Unterhaltsbetriebes Herznach-Ueken zum zweiten Mal in diesem Jahr unterwegs. Ein entsprechendes Flugblatt wurde bereits in die Hauhaltungen verteilt. Anmeldungen nimmt die Gemeindeverwaltung Ueken bis am 29. Oktober entgegen. Unterhaltsbetrieb Herznach-Ueken

Strassensperrung Oberdorfstrasse, Abschnitt Keltenweg – Obermattweg Infolge Leitungserneuerungen muss die Oberdorfstrasse, Abschnitt Keltenweg – Obermattweg, ab Anfang November für zirka 4 Wochen gesperrt werden. Der Fahrzeugverkehr wird über den Radweg Herznach – Ueken umgeleitet. Das bestehende Fahrverbot auf dem Radweg wird für diesen Zeitraum aufgehoben. Besten Dank für Ihr Verständnis. Der Gemeinderat


Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010

Handwerker

Über 140 geöffnete Türen Minergie und die IG Passivhaus bieten ihnen im Rahmen der «Nationalen Tage Minergie-P» am 13. und 14. November die Möglichkeit, die Vorzüge des besten Bauens unmittelbar kennen zu lernen. Hausbesitzer, Bewohner und Baufachleute ermöglichen den Besuch und die Besichtigung von rund 140 Minergie-P-Häusern. Die vorwiegend privaten Wohnbauten, verteilt über die Schweiz, wurden von unterschiedlichen Baufachleuten geplant und in verschiedenen Bauweisen und Architekturstilen ausgeführt. Eine Übersichtskarte mit Angabe aller zu besichtigenden Häuser und deren Öffnungszeiten sind zu finden auf www.minergie.ch und www.igpassivhaus.ch

Neuer Showroom und vieles mehr . . .

Hobak Frick AG Dörrmattweg 25 5070 Frick Tel. 062 865 10 40 Fax 062 865 10 41

«Nationale Tage Minergie-P», 13./14. November 2010 Informationen zu allen geöffneten Häusern und deren Standorte sind auf den Webseiten www.minergie.ch und www.igpassivhaus.ch zu finden. Bei der Geschäftsstelle Minergie kann die Broschüre «Wegweiser zum besten Bauen» bestellt werden. In dieser Publikation erhalten die Leser wertvolle Informationen zum besten Bauen; weiter lesen sie darin ein interessantes Round-Table-Gespräch von Bauherren und Architekten zum Thema «Warum entscheiden sich Bauherren für MINERGIE-P» und erhalten einen Überblick über sämtliche zu besichtigenden Objekte.

• Neu- und Umbauten • Türen und Tore • Treppen und Geländer • Gitterroste • Industrieanlagen kaufmann_soehne@bluewin.ch • Reparaturen www.kaufmann-metallbau.ch

www.hobak.ch

Küchen Badmöbel Haustüren Einrichtungen Innenausbau

HUBER Schreinerei-Innenausbau AG 5070 Frick | 5073 Gipf-Oberfrick | 062 871 14 64 | www.schreinerei-huber.ch

Die «Nationalen Tage Minergie-P» werden unterstützt von Coop bau+hobby, Credit Suisse, Ernst Schweizer Metallbau, die Schweizerische Zentrale Fenster und Fassaden SZFF, Sirius-Fenster und V-ZUG.

LEHRBETRIEB

Berufliche Grundbildung

2009 20

04

BBT

2010

Für weitere Informationen: Geschäftsstelle MINERGIE Steinerstrasse 37, CH-3006 Bern Telefon +41 31 350 40 60 info@minergie.ch www.minergie.ch

Wallbach

Rheinfelden

kaufmann-wallbach.ch Schreinerei Innenausbau

Zimmerei Systemholzbau

Besuchen Sie unsere Ausstellung an der Meret-Oppenheim-Str. 35 in Basel

Hafnerei Plattenbeläge

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Dachdeckerei Fassadenbau

Spenglerei Flachdach

Montag – Freitag 7:30 – 12:00 und 13:00 – 17:00 Uhr 4002 Basel Meret-Oppenheim-Str. 35 4313 Möhlin Industriestrasse 9 www.braun-kamin.ch

Tel. 061 272 82 28 - Fax 061 272 31 61 Tel. 061 851 33 88 - Fax 061 851 03 88 E-Mail: info@braun-kamin.ch

PROJEKT - PLANUNG - AUSFÜHRUNG Kaufmann Holz und Bau AG 4323 Wallbach 061 861 15 15

Ihr Spezialist für Velux-Dachfenster Jetzt aktuell: Dachsanierungen

Fenster • Fassaden • Wintergärten Allg. Metallbauarbeiten

Wir Fachleute bürgen für Schweizer Qualität

Ihre Vorteile

Konrad Müller AG

4325 Schupfart

• • • • • • •

mehr Lichtgewinn elegant und schlank weniger Energieverbrauch Fenster nach Mass eigene Fabrikation Minergiestandard kurze Lieferfristen

KIWERA Kiwera AG Kaminbau/Kaminsanierungen und Cheminéeöfen Olsbergerstrasse 2 4310 Rheinfelden Telefon 061 836 99 77 Telefax 061 836 99 70 E-Mail info@kiwera.ch www.kiwera.ch

Schreinerei + Fensterbau Fax: 062 871 16 80 Tel: 062 871 16 59 www.konrad-mueller-ag.ch

Motorfahrzeugstatistik 2009 Die Zahlen des Vorjahres stehen in Klammern. 480 (487) Personenwagen, 17 (16) leichte Nutzfahrzeuge, 0 (1) schwere Nutzfahrzeuge und 1 (1) übrige Nutzfahrzeuge; 66 (81) Motorräder davon 4 (4) mit Seitenwagen, 1 (1) dreirädriges Motorfahrzeug, 52 (49) landwirtschaftliche Motorfahrzeuge, 58 (59) Anhänger, 2 (0) Kollektiv-Fahrzeuge, 5 (0) Kleinmotorräder. Die Gemeindekanzlei

Fahrplanwechsel im öffentlichen Verkehr

meldungen nimmt Manuela Deiss unter Tel. richtabfuhr statt. Die Abfuhr fällt ersatzlos aus. E-Mail: forstamt@zeihen.ch oder per Post: FB Homberg-Schenkenberg, Postfach 12, 5079 062 87158 62 od. manuela_deiss@hotmail.com Besten Dank für das Verständnis. Zeihen, bestellt werden. Förster Rolf Treier gibt entgegen. Die Kulturkommission Deckastverkauf am 13. November unter Tel. 079 448 17 44 gerne Auskunft über Ref. Kirchgemeinde Frick Der Deckastverkauf 2010 findet am Samstag, die verschiedenen Sortimente und Dienstleis11vor11-Gottesdienst 13. Nov., statt. Es werden schöne Weisstan- tungen. Siehe unter Frick. nen-Deck- und -Kranzäste angeboten. Die angebotenen Äste sind frisch und nach FSC und Die nächste Seniorenwanderung Unterhaltungskonzert PEFC zertifiziert. Die Äste werden beim Ge- findet am Donnerstag, 4. Nov., statt. Treff«Gemischter Chor Staffeleggtal» meindehaus in Zeihen zwischen 10 und 10.30 punkt: Parkplatz Gemeindehaus Zeihen um Siehe unter Herznach. 14 Uhr. Uhr durch das Forstteam verkauft.

Brennholzbestellungen

Am 12. Dezember erfolgt der nächste Fahrplanwechsel im öffentlichen Verkehr. Das Bedürfnis nach einem gut funktionierenden Verkehr ist gemäss einer Umfrage aus dem Jahr 2009 weiterhin gross. PostAuto baut mit dem Fahrplanwechsel ihr Angebot punktuell aus. Ueken wird künftig an den Wochenenden be- Gemeindeverwaltung am 1. November geschlossen reits früher und auch etwas länger bedient. Allerheiligen, Montag, 1. November, ist geDie Gemeindeverwaltung setzlicher Feier- und Ruhetag in unserer GeAdventsfenster meinde. Die Gemeindeverwaltung ist deshalb Während der Adventszeit soll unser Dorf nach den ganzen Tag geschlossen. einem längeren Unterbruch wiederum mit Adventsfenstern verschönert werden. Helfen An Allerheiligen keine Kehrichttour auch Sie mit und gestalten Sie ein Fenster! An- Ebenfalls findet an Allerheiligen keine Keh-

Zeihen

Der Forstbetrieb Homberg-Schenkenberg bietet verschiedene Brennholzsortimente zum Verkauf an. Frisches Buchen-, Laubmisch- und Nadelbrennholz kann jeweils bis 31. Dezember bestellt werden und wird dann im darauffolgenden Frühjahr bereitgestellt oder ausgeliefert. Trockenes Buchenbrennholz kann zu jeder Zeit bestellt werden und wird innert Wochenfrist ausgeliefert. Nach Wunsch können verschiedene Dienstleistungen angeboten werden (Fräsen, feiner spalten, Hauslieferung, Lieferung im Ster-Sack). Alles angebotene Holz ist FSC- und PEFC-zertifiziert und von bester Qualität. Brennholz kann beim Forstbetrieb Homberg-Schenkenberg per Fax: 062 876 19 24, per

Bözen Die Steuern 2010 werden fällig

Für die Steuern des Jahres 2010 gilt eine Zahlungsfrist bis 31. Oktober 2010. Ab 1. November 2010 wird ein Verzugszins von 5,5 % erhoben. Dies gilt auch für die provisorisch geforderten Steuern oder wenn gegen die Veranlagung das Rechtsmittel ergriffen worden ist. Adventsfenster Wie jedes Jahr möchten wir den schönen Herzlichen Dank für Ihre prompten Zahlungen! Brauch der Adventsfenster auch in diesem Jahr Die Finanzverwaltung weiterleben lassen. Sind Sie interessiert, ein Fenster zu schmücken, einen Garten oder Forderungen Hauseingang schön zu gestalten? Natürlich gegenüber der Gemeinde freuen sich die Besucher immer über eine Tasse Damit die Gemeinderechnungen für das Jahr heissen Tee, aber das ist absolut kein Muss. 2010 termingerecht abgeschlossen werden Bitte melden Sie sich zur Reservation «Ihres» können, sind sämtliche das laufende Jahr beTages sobald wie möglich bei Daniela Müller, treffende Forderungen gegenüber der GemeinTel. 062 876 27 03. Wir freuen uns natürlich be- de bis spätestens Ende November 2010, bei der reits heute auf viele Besucher im Dezember! Finanzverwaltung geltend zu machen. Später Die Adressliste wird Ende November in jede eingegangene Rechnungen können eventuell Haushaltung verteilt. Die Kulturkommission erst im neuen Jahr und zu Lasten des Budgets 2011 berücksichtigt werden. Die Finanzverwaltung


22

aus den gemeinden Birnel-Aktion Die Birnel-Aktion dauert noch bis Ende Monat. Bestellungen nimmt die Gemeindekanzlei entgegen (Tel. 062 876 1183, E-Mail gemeindekanzlei@boezen.ch). Birnel ist in folgenden Mengen erhältlich: 250g-Dispenser à Fr. 4.20, 1-kg-Glas à Fr. 10.50, 5-kg-Kessel à Fr. 45.50, 12,5-kg-Kessel à Fr. 104.–. Die Gemeindekanzlei

Altpapiersammlung Schule Bözen Mittwoch, 10. Nov, 8 bis 12 Uhr Wir bitten Sie höflich, das Altpapier gut sichtbar, gebündelt und geschnürt (keine gefüllten [Papier-]Säcke, Einkaufstaschen oder Kartons, kein Hausrat oder Plastik) vor den Liegenschaften zu deponieren. Loses Material wird nicht eingesammelt. Falls Sie uns die Arbeit ein wenig erleichtern möchten, können Sie Ihr Papier selbstverständlich auch direkt zum Container im Oberdorf 2 (ehemalige Raiffeisenbank) bringen. Sollte das Papier versehentlich bis 11 Uhr nicht abgeholt worden sein, so rufen Sie uns bitte unter der Telefonnummer 079 650 28 52 an. Besten Dank für Ihre Unterstützung. SchülerInnen und Lehrkräfte der Schule Bözen

Mittagstisch Pro Senectute Der nächste Senioren-Mittagstisch findet am Donnerstag, 4. Nov., 12 Uhr, im Restaurant Sternen in Elfingen statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden gebeten, sich bis am Vorabend bei Ursi Frei (Tel. 062 876 26 13) anzumelden.

Kaisten Öffnungszeiten Boll Mit der Umstellung auf Winterzeit ändern auch die Öffnungszeiten der Entsorgungsstelle Boll. Ab 3. November gelten folgende Zeiten: Mittwoch jeweils 15.30 bis 18 Uhr / Samstag jeweils 9 bis 11.30 Uhr. Besten Dank für die Beachtung.

Asylwesen Für die Gemeindeunterkunft der Asylsuchenden benötigen wir noch: Betten, eine Polstergruppe mit Tisch, einen Esstisch mit vier Stühlen, Teppich gross und mittel, Duvets, Kissen, Duvetbezüge, Besteck und Geschirr. Bitte nehmen Sie mit Marianne Kaiser unter Tel. 062 874 02 53 (Montag bis Freitag) Kontakt auf. Besten Dank.

Fahrdienst Der nächste kostenlose Fahrdienst zum Friedhof Esplen findet statt: Dienstag, 2. November. Abfahrt um 16 Uhr beim Gemeindehaus, Rückfahrt um 17 Uhr oder nach Absprache.

Trinkwasser Kaisten, Ortsteil Ittenthal, in Ordnung Am 14. Oktober wurden im Auftrag des Departementes Gesundheit und Soziales an vier verschiedenen Anlagen im Ortsteil Ittenthal von Brunnenmeister Josef Kaiser Proben entnommen. Das kontrollierte Wasser entspricht den hygienisch-mikrobiologischen Anforderungen an Trinkwasser gemäss der Hygieneverordnung und ist somit einwandfrei.

Tag der Pausenmilch Am Donnerstag, 4. Nov., ist Tag der Pausenmilch. Alle Schülerinnen und Schüler der Schule Kaisten und der Kreisschule Regio Laufenburg, Standort Kaisten, können in der Pause einen Becher Milch (mit oder ohne Geschmack) geniessen. Schul- und Stufenleitung

Weiterbildungstag der Schule vom 29. Oktober Alle Lehrpersonen der Schule Kaisten erarbeiten an diesem Tag das interne Qualitätsleitbild zusammen mit der Schulpflege und der Schulleitung. Die Lehrerinnen und Lehrer der Kreisschule des Standorts Kaisten treffen sich in den Beurteilungsteams zur Sozial- und Selbstkompetenz im Rahmen der neuen Promotionsverordnung. Ein weiterer Punkt ist die Arbeit mit der Software zur Herstellung der neuen Zeugnisse.

Schweizer Bestsellerliste zu finden ist. Der Au- ris, für eine Beton-Fertiggarage auf Parz. 906, tor und das Bibliotheksteam freuen sich auf Ausserdorfstrasse 7 • Rosebrock Paul, für den Ihren Besuch. www.bibliothek-laufenburg.ch teilweisen Ersatz der Gartenmauer auf Parz. 185, Neumattweg 2 • Swisscom (Schweiz) AG, Korrigenda für Schachtaufbrüche/Strassenaufbrüche in 6. Laufenburger Habsburger-Wochen der Dorfstrasse, Bauzeit zirka 3 bis 4 Tage im Rahmenprogramm November 2010. Am 31. Oktober findet die zweite historische Häckseldienst in Gansingen Nagler- und Fischerzeitreise statt. Besammlung Burgmattparkplatz Laufenburg Am 6. November wird in der Gemeinde Ganum 13 Uhr .Transfer mit Bus (organisiert) nach singen nochmals ein Häckselservice angeboSulz. 13.30 Uhr in der KulturWerk-Stadt Vor- ten. Die Gemeinde übernimmt die Kosten für führungen Nageln und Stricken. Nach dem an- maximal 10 Min. Häckseldienst pro Haushalt. schliessenden Handwerker-Apéro führt eine Der «Von Haus zu Haus»-Häckselservice wird Wanderung oder eine Fahrt mit dem Postauto durch die Florian Gartenbau GmbH ausgeführt. nach Laufenburg. In der Altstadt werden die Das Hackgut kann wahlweise im eigenen GarGäste in die Zeit des Salmfangs zurückversetzt. ten verwendet werden oder wird gratis mitgeMit feinem Salm, am offenen Feuer gegart und nommen. Das Holzmaterial muss frei von reichhaltig garniert, geht die Zeitreise dann ku- Fremdstoffen (Steine, Wurzeln, Metall oder linarisch weiter. Gemütliches Beisammensein Kunststoff) sein und an der Strasse oder auf in der Salmigrotte rundet den Nachmittag ab. dem Hausplatz gelagert werden (gut zugängDer Anlass ist auch für Nicht-Vereinsmitglieder liche Stelle / Zufahrt mit Transporter möglich). Anmeldung bis spätestens drei Tage vorher offen. Anmeldungen bitte an Reto Weiss, Hauptstras- (3. Nov.) an die Gemeindekanzlei Gansingen, Hinterdorfstrasse 1, 5272 Gansingen. Anmelse 112a, 5085 Sulz, reto.nicole@bluewin.ch detalons können bei der Gemeindekanzlei beDas Verkehrsbüro-Team zogen oder von der Homepage www.gansinReformierte Kirchgemeinde gen.ch heruntergeladen werden. Laufenburg und Umgebung Die Gemeindekanzlei Spatzenhöck Eltern-/Kinder-Treffen für Kinder bis zirka drei Gemeindeverwaltung geschlossen Jahre: Mittwoch, 3. Nov., und Montag, 15. Die Gemeindeverwaltung bleibt an AllerheiliNov., von 15 bis 17 Uhr im Saal der ref. Kirch- gen, 1. Nov., geschlossen. Gemeinderat und gemeinde. Der Unkostenbeitrag beträgt Fr. 3.– Verwaltungsteam danken den Einwohnern für pro Familie. Darin sind Kuchen, Kaffee, Sirup das Verständnis. Die Gemeindekanzlei und Getränke enthalten. Persönliche Dinge des Kindes wie Milchflasche, Windeln, Zvieri usw. bitte mitbringen. Für Auskünfte: Monika Schwarz, Tel. 062 874 12 63. Leseabend Mittwoch, 3. Nov., um 20 Uhr im Saal des ref. Kirchgemeindehauses Laufenburg. Nach der Traktanden Gemeindeversammlung Lektüre des Buches «Schmetterling und Taucherglocke» sehen wir uns an diesem Abend Der Gemeinderat hat folgende Traktandenliste den Film zum Buch an. Auch wer das Buch für die Ortsbürger- und Einwohnergemeinde(noch) nicht gelesen hat, ist herzlich zu diesem versammlung vom 26.11.2010 verabschiedet: Ortsbürgergemeindeversammlung Filmabend eingeladen. 1. Protokoll der OrtsbürgergemeindeversammAdventsfenster Sulz lung vom 18. Juni 2010. 2. Genehmigung BudWährend der Adventszeit soll wieder jeden get 2011. 3. Verschiedenes und Orientierung Abend in unserem Dorf ein Adventsfenster ge- Einwohnergemeindeversammlung öffnet werden. Mit dieser Art von Advents- 1. Protokoll der ausserordentlichen Gemeindekalender wollen wir die Vorbereitungszeit auf versammlung vom 9. April 2010. 2. Protokoll Weihnachten in unserem Dorf sichtbar ma- der Einwohnergemeindeversammlung vom chen. Die Fenster werden jeweils um 18.30 Uhr 18. Juni 2010. 3. Verpflichtungskredit Mehrgeöffnet. Wer ist bereit, auch oder wieder ein zweckplatz im Ortsteil Oberhofen. 4. Beitritt Adventsfenster zu gestalten? Es muss nicht zum Jurapark Aargau inklusive Finanzierung. unbedingt ein Fenster sein, auch ein Hausein- 5. Satzungsänderung Kreisschule Regio Laugang, ein Sitzplatz, ein Gartenteil, eine Garage fenburg. 6. Verpflichtungskredit Nutzungsplausw. kann adventlich gestaltet werden. Wir nung Gemeinde Mettauertal. 7. Verpflichhoffen, dass sich recht viele Personen ange- tungskredit Erschliessung Trottmatt. 8. Projeksprochen fühlen und erwarten gerne die An- tierungskredit Brunnstrasse Oberhofen. 9. Promeldung bis 1. November an Gaby Weiss, Tel. jektierungskredit Schulstrasse Oberhofen. 10. 062 875 22 15 (nachmittags). Besoldung Gemeinderat. 11. Genehmigung Vorstand Frauenbund Sulz Budget 2011 inklusive Festsetzung des Steuerfusses auf 109 %. 12. Verschiedenes und Frauenbund Sulz Orientierung. Kontaktnachmittage Der Gemeinderat weist darauf hin, dass ein Am Donnerstag, 4. Nov., um 14 Uhr, beginnen Shuttle-Bus zur Gemeindeversammlung orgawir wieder mit unseren alle zwei Wochen statt- nisiert wird. Im Anschluss an die Gemeindeverfindenden Kontaktnachmittagen im Pfarrei- sammlung wird ein Apéro offeriert. heim. Diese dauern bis Ende März 2011. Alle Der Gemeinderat sind herzlich eingeladen, einen vergnügten Nachmittag zu verbringen beim Jassen, Spie- Gemeindepräsident und len, Stricken oder einfach miteinander Plau- Vizepräsident dern. Frauen und Männer jeden Alters sind An seiner letzten Sitzung hat der Gemeinderat herzlich willkommen. Wer gerne mit dem Auto beschlossen, die Bezeichnungen «Gemeindeabgeholt und wieder nach Hause gebracht ammann» und «Vizeammann» künftig nicht werden möchte, melde sich bitte bei Susanna mehr zu benutzen. Die neuen AmtsbezeichHofmann, Tel. 062 875 26 78, oder bei Beatrice nungen heissen «Gemeindepräsident» und Steinhauer, Tel. 062 875 27 38. Wir freuen uns «Vizepräsident». Die moderneren Begriffe auf viele Teilnehmer. Der Vorstand werden bereits in den meisten Nachbarkantonen und schon in einigen Gemeinden im KanMittagstisch 12-i Sulz ton Aargau verwendet. Der Gemeinderat Am Dienstag, 2. Nov., gibt es am Mittagstisch folgendes Menü: Schweinsragout, Stocki, Soziale Dienste Mettauertal Rüebli, grüner Salat und ein feines Dessert. Wir Ein vakantes 30-%-Pensum beim Sozialdienst freuen uns über Ihre Anmeldung bis Freitag, Mettauertal konnte besetzt werden. Seit den 29. Okt., unter Tel. 079 464 49 26. Herbstferien arbeitet Monica Imhof bei der GeDas Mittagstisch-Team meindeverwaltung Mettauertal. Frau Imhof ist diplomierte Sozialarbeiterin HFS und verfügt über eine umfassende Berufserfahrung. Der Gemeinderat wünscht Frau Imhof viel Erfolg bei der neuen Tätigkeit. Der Gemeinderat

Mettauertal

Gansingen

Baugesuch – Öffentliche Auflage

Laufenburg Zahlung mittels Kreditkarte Die Stadt Laufenburg bietet neu die Möglichkeit der Zahlung mittels Kreditkarte an. Akzeptiert werden: Visa, Mastercard, EC und Postcard. Die Kartenbenützung ist auf folgenden Abteilungen möglich: Einwohnerkontrolle / Finanzverwaltung / Zivilstandsamt.

Schul- und Volksbibliothek Laufenburg

Gesuchsteller, Grundeigentümer und Projektverfasser: Obrist-Scherrer Albert, Jägersland 8, Gansingen; Bauobjekt: Tessiner-Pergola; Parzelle: Nr. 46; Bauzone: W2a. Gegen dieses Baugesuch kann während der Auflagefrist vom 29. Oktober bis 27. November 2010 (30 Tage) beim Gemeinderat Gansingen schriftlich Einwand erhoben werden. Die Auflagefrist kann nicht verlängert werden. Der Einwand muss vom Einwandführenden selbst oder von einer von ihm bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Er hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Das heisst, es ist anzugeben, welchen Entscheid die Einwandschaft anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt. Zudem ist darzulegen, aus welchen Gründen die Einwandführenden diesen anderen Entscheid verlangen. Auf einen Einwand, der diesen Anforderungen nicht genügt, kann nicht eingetreten werden. Die Gemeindekanzlei

Lesung mit Lukas Hartmann Am Samstag, 6. Nov., um 20 Uhr lädt die Bibliothek zur diesjährigen Herbstlesung in die Aula des Schulhauses Burgmatt ein. Ein wahres Highlight! Es ist gelungen, den Schweizer Schriftsteller Lukas Hartmann einzuladen. Er wird aus seinem neuen Roman «Finsteres Glück» lesen, der seit Erscheinen Baubewilligungen Ende August stets unter den ersten zehn der wurden erteilt an: Erdin-Brack Thomas und Do-

Papiersammlung Die nächste Papiersammlung findet im Ortsteil Mettau am Donnerstag, 4. Nov., sowie in den Ortsteilen Etzgen, Hottwil, Oberhofen und Wil am Samstag, 6. Nov., statt. Die Bündel sind straff und nicht zu schwer zusammenzubinden und bei den Sammelstellen zu deponieren. Die Gemeindekanzlei

Schwaderloch Aktualisierung «Bauinventar Aargau» durch die kantonale Denkmalpflege Das Bauinventar Aargau (bisher «Kurzinventar» genannt) wurde 1991 bis 2002 gemeindeweise erarbeitet. Es umfasst schützenswerte Bauten, Anlagen und Kleinobjekte mit Jahrgang bis ca. 1920, die aufgrund einer Beurteilung des Baubestands nach kantonal einheitlichen Kriterien bestimmt wurden. Das Bauinventar Aargau ist ein Hinweisinventar für kantonale und kommunale Behörden, die zur Er-

Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010 haltung und Pflege von Kulturdenkmälern und Ortsbildern verpflichtet sind. Wie alle Planungsgrundlagen muss das Inventar periodisch revidiert werden. In der Gemeinde Schwaderloch wird diese Aktualisierung in nächster Zeit vorgenommen. Dabei überprüfen die zuständigen Mitarbeitenden der kantonalen Denkmalpflege die bereits erfassten oder allfällige neu aufzunehmende Objekte. Für eine differenzierte Beurteilung ist eine Besichtigung auch des Hausinnern vorteilhaft. Innenbegehungen werden in der Regel nach telefonischer Vereinbarung vorgenommen. Wir bitten Sie freundlich, den Inventarisierenden einen Augenschein in Ihrem Haus bzw. Ihrer Wohnung zu ermöglichen. Für die wohlwollende Unterstützung des Projekts danken wir Ihnen. Weitere Informationen finden Sie unter www.ag.ch/denkmalpflege.

Polit-Apéro Im Hinblick auf die kommende Gemeindeversammlung von Freitag, 19. Nov., 19 Uhr, möchte der Gemeinderat den Kreditantrag für die geplante Sanierung des Strassenbelags und der Werkleitungen Schulstrasse zur Diskussion stellen. Der Projektverfasser der Waldburgeringenieure AG, Hottwil, Peter Seitz, möchte Sie dazu umfassend über das Projekt informieren. Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, 11. Nov., um 19 Uhr. Sie wird in der Kaffeestube durchgeführt. Im Anschluss an die Information besteht die Möglichkeit für offene Fragen an den Gemeinderat. Nach der Fragerunde sind die Anwesenden herzlich zu einem kleinen Umtrunk eingeladen. Die Einwohner werden zusätzlich mit einem Flugblatt eingeladen.

Arbeiten der Elektra Mettauertal: Behinderungen im Bereich Altweg

en Stromverteiler auf. Hierfür sind Strassenaufbrüche erforderlich. Am Donnerstagnachmittag und am Freitag wird bei einigen Liegenschaften der Strom abgeschaltet. Die betroffenen Eigentümer und Mieter werden von der Elektra noch zusätzlich informiert.

Information der PostAuto: Linie 149 Laufenburg – Schwaderloch – Döttingen Von Montag bis Freitag fahren die Postautos zwischen Laufenburg und Döttingen im Stundentakt, zwischen Döttingen und Schwaderloch im Halbstundentakt. Am Samstag und Sonntag verkehren die PostAuto-Kurse auf der ganzen Linie im Stundentakt. Ab Döttingen besteht täglich ein Abendangebot nach Bedarf für die Gemeinden Leuggern, Leibstadt und Schwaderloch. Die Betriebszeiten: Montag bis Freitag: 06.00 bis 24.00 Uhr, Samstag: 07.00 bis 24.00 Uhr, Sonntag: 07.00 bis 24.00 Uhr. In Döttingen besteht Anschluss auf den Zug von/nach Koblenz und Baden. In Laufenburg wird der Anschluss an die Bahn von/nach Basel angeboten. Weitere Informationen zum Fahrplanwechsel sind ab 15. November unter www.postauto.ch/fahrplan abrufbar.

Bezirk Laufenburg SVP Kanton Aargau Einladung zum Parteitag in Zeihen Heute Donnerstag, 28. Okt., findet im Pfarreiheim Zeihen um 20 Uhr der Parteitag der SVP Kanton Aargau statt. Wir laden alle SVPler, Symphatisanten und Neuintressierten herzlich nach Zeihen ein. SVP Bezirk Laufenburg/SVP Zeihen

Ab 2. November bis 5. November kommt es im Bereich Altweg zu Behinderungen. Die Elektra Herbstkonzert der Musikschule Frick Mettauertal stellt in diesem Bereich einen neu- Siehe unter Frick.

Hinweise

____________________________________________________________________________________________________

Windenergie auf der Burgflue? Infoveranstaltung in Wölflinswil (eing.) Windenergie auf der Burgflue? Zu diesem Thema findet am Donnerstag, 4. November, 20.15 Uhr, im Saal des Gasthof Ochsen in Wölflinswil eine öffentliche Versammlung statt. Windenergie auf der Burgflue? Das Fragezeichen ist bewusst gesetzt. Es gibt Bestrebungen, einen Windenergiepark auf der Burgflue zu errichten. Das erstaunt. Eine Studie des Bundes sieht prioritär zwölf Anlagen im Voralpengebiet vor. Eine nächste mögliche Anlage im Jura wird auf dem Montagne de Moutier gesehen. Die Kantone Aargau, Solothurn und Basel-Landschaft sind im Bundeskonzept nirgends vorgesehen. Ein Wildwuchs von Windrädern im Jura ist nicht vertretbar. Erste Unterlagen und Planungen liegen von der Gemeinde Kienberg vor. Sie werden an dieser Versammlung vorgestellt. Die Themen: 1. Was ist auf Burg geplant? Information durch Marc Böller und Werner Habermacher; 2. Windenergiepark in unserer Region. Stellungnahme durch Hansueli Bühler, Gemeindeammann und Präsident des Regionalen Planungsverbandes Fricktal Regio, Stein; 3. Die Erfahrungen mit dem Solardach als sinnvolle Alternativ-Energie. Othmar Treier, Bächlimatthof, Wölflinswil; 4. Information über verschiedene Alternativ-Energie-Nutzungen in unserer Region. Anschliessend Diskussion In Bezug auf die Windkraftanlage auf der Burgflue soll dieser Anlass der Meinungsbildung dienen. Je nach Entwicklung des Projektes sind weitere Informa-

tionen geplant. Die Versammlung ist für alle Interessierten offen. Die Arbeitsgruppe Burg lädt freundlich ein. Harte Fakten: Aufgrund der Unterlagen ist eine Maximalhöhe direkt auf der Burgflue von 197,5 Metern denkbar (Nabenhöhe 140 Meter plus 57,5 Meter Radius des Rotors). Vergleiche: Der Eiffelturm in Paris misst 300 Meter Höhe und das Basler Münster (Georgsturm) 64,2 Meter. Vom Unterburghof bis zum Aussichtspunkt auf der Flue sind es 236 Meter. – Es handelt sich um eine landschaftsprägende Grossanlage. Im laufenden Richtplanverfahren des Kantons Aargau kann bis zum 15. Dezember dazu Stellung genommen werden. Unser Bild (Fotomontage: zVg): Mögliche Windkraftanlage oberhalb von Wölflinswil.

Menü «surprise» in der Cafeteria der MBF in Stein Am Dienstag, 9. November, findet ab 18 Uhr in der Cafeteria der Stiftung MBF in Stein ein kulinarisch-musikalischer Abend statt. Angesagt ist ein Überraschungsmenü. Die Mitglieder der «Chornlete Chuchi» Frick - unter ihrem Teamleader Werner Schmidlin – beherrschen alle Geheimnisse einer vorzüglichen Küche. Den musikalischen Part übernehmen die Spieler der «Husmusig Effige». Dies ist ein Ensemble, welches Jahr für Jahr durch seine sorgfältigen Präsentationen besticht, und immer für eine gute Stimmung sorgt. Anmeldungen werden unter Tel. 062 866 12 42 entgegen genommen. Der übernächste Anlass findet übrigens am 14. Dezember statt.


Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010

Do., 28. Okt., bis Do., 4. Nov. Reformierte Landeskirche Rheinfelden. Freitag: 12.15 Incontro-Mittagstisch im röm.-kath. Kirchgemeindehaus «Treffpunkt», Hermann-Keller-Str. 10. Anmeldung bis heute Donnerstag, 17 Uhr: Tel. 061 836 95 55. – Samstag: 08.45 Morgengebet im Chorraum der Kirche, Pfr. Klaus-Chr. Hirte. – Sonntag: 09.30 Gottesdienst, Pfr. L. Ruszkowski. 18.00 Gospelchorkonzert in der Kirche. – Dienstag: 20.00 Gospelchorkonzert in der Kirche. – Mittwoch: 09.30 bis 11.00 Frauengesprächsgruppe zum Thema «Israel/Palästina». 20.00 bis 21.30 Bibellesekreis mit Pfr. KlausChr. Hirte. Magden. Samstag: 5. KiKi-Tag mit Kirchenpostenlauf im und ums «Gässli». Eingeladen sind Kinder ab Kindergarten bis zur 5. Klasse. – Sonntag: 09.30 Gottesdienst in Rheinfelden. Olsberg. Siehe unter Magden. Kaiseraugst. Freitag: 17.00 Ökum. Kindergottesdienst im Pfarreiheim «am Schärme». – Sonntag: 09.30 Gottesdienst mit Pfrn. E. BorerSchaub; Mitwirkung der Kantorei unter der Leitung von K. Dellweg. 17.00 Ökum. Totengedenkfeier auf dem Friedhof. Es singt der röm.kath. Kirchenchor. Arisdorf-Giebenach-Hersberg. Sonntag: 09.45 Gottesdienst im Pfarrhauskeller, Pfr. Peter Hürlimann. Wintersingen-Nusshof. Sonntag: 09.45 Gottesdienst in Nusshof, Pfrn. Bettina Badenhorst. – Do., 4.11.: Ab 11.45 Mittagstisch im Pfarrhaus. Bitte bis Freitag, 29.10., anmelden. Das Mittagstisch-Team freut sich auf Ihren Besuch! Buus-Maisprach. Sonntag: 17.30 AbendGottesdienst in der Kirche in Maisprach, geleitet von Pfrn. Bettina Badenhorst. Stellvertretung während der Weiterbildungszeit von Pfr. Lorenz Lattner durch Pfr. Joel Keller, Tel. 077 400 02 40. Möhlin. Heute Do.: 20.15 Kirchenchorprobe im Saal. – Freitag: 20.00 «Abendrunde» im

Saal: Einfrauentheater mit Bea von Malchus zum Thema «Bibelfest!?». – Sonntag: 10.00 Ökum. Gottesdienst mit der Weltgruppe Möhlin und Pfrn. N. Hassler Bütschi. – Montag: 13.30 Ökum. Friedhofsbegehung, Friedhof Möhlin. – Dienstag: 14.00 Seniorennachmittag im Saal. – Mittwoch: 20.00 Jahr der Stille; Beten mit Stift und Papier (im Saal). – Do., 4.11.: 20.15 Kirchenchorprobe im Saal. Wegenstettertal. Sonntag: 09.30 Reformationsgottesdienst mit Abendmahl in der Sebastianskapelle in Hellikon, Pfr. Holger Frehoff. Stein und Umgebung. Sonntag: 09.30 Gottesdienst mit Abendmahl, Pfr. Marc Zöllner zusammen mit der 3. Klasse. Getauft wird Julia Hofmann aus Mumpf. Anschliessend Kirchenkaffee. Frick. Freitag: 09.45 Gottesdienst im AltersZentrum Bruggbach, Pfrn. L. Eggenschwiler. – Sonntag: 10.49 11vor11-Gottesdienst zum Thema «Handeln», Vorbereitungsgruppe und Pfr. Dietiker / Kinderprogramm. Anschl. Imbiss. Laufenburg. Sonntag: 09.30 Gottesdienst, Pfrn. Renate Bolliger und «Chilemüüs».

Christkatholische Landeskirche Rheinfelden. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier mit Totengedenken, Pfr. Grüter. Kaiseraugst. Sonntag: 17.00 Ökum. Totengedenkfeier auf dem Friedhof. Magden/Olsberg. Sonntag: Bitte besuchen Sie einen Gottesdienst in einer der umliegenden Gemeinden. Möhlin. Sonntag: 10.00 Weltgebetstag in der ref. Kirche. Wegenstettertal. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier mit Jahrzeit in Hellikon, Pfr. Wijker. Obermumpf/Wallbach. Sonntag: 11.00 Eucharistiefeier mit Totengedenken in Wallbach. 17.00 Frauengottesdienst in Obermumpf, Pfrn. Wyss.

Röm.-kath. Landeskirche Rheinfelden. Heute Do.: 17.30 Eucharistiefeier. – Samstag: 16.30 Eucharistiefeier mit To-

23 tengedenken und Kirchenchor. – Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier mit Totengedenken und Kirchenchor. 18.00 Gottesdienst in italienischer Sprache. – Montag (Allerheiligen): Kein Gottesdienst um 09.00. 14.30 Ökum. Totengedenken auf dem Waldfriedhof. – Mittwoch: 09.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier. 19.15 Kontemplation im «Treffpunkt». Magden. Sonntag: 11.00 Eucharistiefeier mit Totengedenken und Kirchenchor. – Montag (Allerheiligen): 14.30 Ökum. Totengedenken auf dem Friedhof. Kaiseraugst. Freitag: 14.30 Kommunionfeier im Altersheim. 17.00 Ökum. Kindergottesdienst im Pfarreizentrum «Am Schärme». – Samstag: 18.00 Kommunionfeier. – Sonntag: 10.00 Kommunionfeier zu Allerheiligen, mit Frauenschola. 17.00 Ökum. Totengedenkfeier auf dem Friedhof, mit Kirchenchor. – Mittwoch: 09.00 Kommunionfeier. Pratteln-Augst. Heute Do.: 14.00 Rosenkranz im «Romana» in Augst. – Freitag: Ökum. Gottesdienst mit Robert Ziegler (ref. Pfarrer): 09.30 Altersheim Nägelin, Pratteln, 10.30 Altersheim Madle, Pratteln. – Samstag: 17.00 Eucharistiefeier in der Kirche in Pratteln; Gedächtnis für Karl und Maria Herzog-Portmann, Giannino Spaini-Manfrini, Mauro Spaini, Dario Elio Spaini. 18.30 Eucharistiefeier im «Romana» in Augst. – Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier in der Kirche in Pratteln. 10.45 Santa Messa Friedhof Blözen, Pratteln. – Dienstag: 19.00 Santa Messa in der Kirche in Pratteln. – Mittwoch: 09.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier im «Romana» in Augst. 17.30 Rosenkranz in der Kirche in Pratteln. – Do., 4.11.: 09.30 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier in der Kirche in Pratteln. 14.00 Rosenkranz im «Romana» in Augst. Möhlin. Heute Do.: 19.00 Gottesdienst zu Monatsende in der Wendelinskapelle. – Freitag: 19.00 Santa Messa in lingua italiana. – Samstag: Kein Gottesdienst. – Sonntag: 10.00 Ökum. Weltgottesdienst in der ref. Kirche. – Montag (Allerheiligen): 10.00 Ökum. Gottes-

kirche • pro senectute dienst im Altersheim Stadelbach. 11.00 Gedenkgottesdienst mit Kindergottesdienst im «Sunntigsfänschter». 13.30 Gräberbesuch auf dem Friedhof, begleitet von Bläsern. Zeiningen. Sonntag: 10.00 Verbandsgottesdienst. – Montag (Allerheiligen): 10.00 Wortgottesdienst. 14.00 Totengedenkfeier. – Dienstag (Allerseelen): 18.00 Eucharistiefeier. Wegenstetten-Hellikon. Samstag: 19.30 Eucharistiefeier in Wegenstetten. Seelsorgeverband Fischingertal Schupfart. Montag: 10.00 Gemeinsame Eucharistiefeier für alle Pfarreiangehörigen des Seelsorgeverbandes. Obermumpf. Samstag: 18.00 Eucharistiefeier. Wallbach. Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier. – Do., 4.11.: 09.00 Eucharistiefeier. Seelsorgeverband Eiken-Stein Stein. Sonntag: 09.00 Eucharistiefeier. – Montag: 09.00 Totengedenkfeier. Eiken. Sonntag: 10.30 Eucharistiefeier in Eiken. 18.00 Totengedenkfeier in Sisseln. – Montag: 14.00 Totengedenkfeier in Eiken. 18.00 Totengedenkfeier in Münchwilen. Oeschgen. Sonntag: 09.00 Eucharistiefeier. – Montag: 09.00 Kommunionfeier. 13.30 Gräberbesuch. Frick. Samstag: 17.30 Eucharistiefeier. – Sonntag: 10.45 Eucharistiefeier. – Montag (Allerheiligen): 10.45 Eucharistiefeier. 14.00 Totengedenkfeier. Gipf-Oberfrick. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier. – Montag: 09.30 Eucharistiefeier. 14.00 Totengedenkfeier. – Do., 4.11.: 09.00 Kommunionfeier. Zeihen. Sonntag: 10.30 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier. Hornussen. Samstag: 18.30 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier. – Montag (Allerheiligen): 10.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier und Totengedenkfeier für die während dieses Jahres verstorbenen Gemeindemitglieder, umrahmt vom Kirchenchor. Kaisten. Sonntag: 09.30 Gottesdienst. Laufenburg. Samstag: Keine Messe! – Sonntag: 10.30 Eucharistiefeier. – Montag: 10.30 Eucharistiefeier. 14.00 Andacht auf dem Friedhof. – Mittwoch: 19.00 Eucharistiefeier.

Freie evangelische Gemeinde Gesucht: Wanderleiterinnen u. -leiter frick finden wie folgt statt: Montag, 8./15./22. Rheinfelden Für die wöchentlichen Wanderungen sucht Pro-Senectute-Leiterinnen und -Leiter. Wanderfreudige Personen, die gerne mit einer Gruppe unterwegs und bereit sind, Verantwortung zu übernehmen, sind herzlich willkommen! Je nach Erfahrungs- und Ausbildungsstand, bietet Pro Senectute WanderleitungsBezirke Rheinfelden / Laufenburg kurse an, die befähigen, die Herausforderung der Führung einer Wandergruppe ab 60 Jahren mühelos zu bewältigen! Wer sich angesproAngebote Bezirk Rheinfelden chen fühlt, meldet sich zu einem unverbindlichen Informationsgespräch bei der Pro-SeLangwanderung nectute-Beratungsstelle, Tel. 061 83122 70. von Kaisten nach Mumpf Informationen und Anmeldung bei Pro SenecDonnerstag, 4. November Von Kaisten wandern wir via Warthof nach Ei- tute, Beratungsstelle, Bahnhofstrasse 26, ken. Über den Schupferterberg und Eikerberg Rheinfelden, Tel. 061 831 22 70, 9.30 bis 11.30 geht die Wanderung nach Obermumpf und Uhr, Internet: www.ag.pro-senectute.ch. weiter nach Mumpf, wo wir einkehren. Anreise: S1 Kaiseraugst ab 09.31 Uhr, Rhein- Angebote Bezirk Laufenburg felden ab 09.38, Möhlin ab 09.41, Mumpf ab Wandergruppe 09.45, Stein-Säck. ab 09.49, Frick an 09.56 Uhr Am Donnerstag, 4. Nov., beginnt die Wande/ Abfahrt Bus 10.20 Uhr, Kaisten an 10.31 Uhr. rung über der Kornbergebene via Haugerhölzli Besammlung auf dem Bahnhof Frick um 10 auf den Hübstel. Hier kann man die herrliche Uhr. U-Abo oder Billett nach Kaisten lösen. Sicht auf den Tafel- und Kettenjura und ins Rückkehr ab Mumpf mit S1 um .14 oder .44. Staffeleggtal geniessen. Der langgezogene Bei zweifelhafter Witterung gibt die Wander- und leichte Abstieg führt zum Dorfrand von leitung ab 8 Uhr Auskunft über die Durchfüh- Ueken und weiter am Fuss des Kornbergs dem rung. Wanderleitung: Jean Jacques de Wijs, Waldrand entlang und am Bänihübel vorbei Tel. 061 83165 86. nach Frick. Die kürzere Variante endet bereits in Ueken. Treffpunkt zur Abfahrt mit dem Car: Eiken, Rest. Rössli, 12.15 Uhr / Stein, Coop, 12.20 / Laufenburg, SBB, 12.30 / Kaisten, Gemeindehaus, 12.35 / Frick, Neumatt, 12.40 / Frick, SBB, 12.45 / Gipf-Oberfrick, Kirche, 12.50 Uhr. Rückkehr um zirka 18 Uhr. Kosten Car Fr. 11.– plus Organisationsbeitrag Fr. 5.–. Bei zweifelhafter Witterung erteilt Wanderleiter Fredi Krähenbühl, Tel. 062 87137 51, am WanOffene Demenz-Beratung dertag von 10 bis 11 Uhr gerne Auskunft über Freitag, 5. Nov., 14.30 bis 15.30 Uhr bei Pro Se- die Durchführung. nectute (Coop 3. Stock), Bahnhofstr. 26, Rheinfelden. Pflegende und Betreuende von demen- Offenes Singen ten oder an Alzheimer erkrankten Personen Donnerstag, 4. Nov., 14 bis 16 Uhr brauchen viel Geduld, sind mit Sturheit, Passi- «Wo man singt, da lass dich ruhig nieder!» So vität oder Aggressionen der Kranken konfron- heisst ein bekanntes Sprichwort. Wer Freude tiert, sehr gebunden und haben immer weniger am Singen hat und mit Gleichgesinnten neue eigenen Freiraum. Finanzielle Fragen im Bezug Lieder lernen und bekannte Melodien singen auf einen möglichen Heimeintritt kommen auf möchte, ist herzlich zu diesem Nachmittag einusw. In der offenen Demenz-Beratung sucht geladen. Das Zusammensein und eine KaffeeSusanne Ernst, dipl. Sozialarbeiterin FH, als pause gehören ebenfalls in diese Stunden. Die kompetente Ansprechpartnerin gemeinsam Teilnahme ist kostenlos. Treffpunkt im Kurslomit den Betroffenen nach Antworten auf die kal der Pro Senectute Laufenburg, Hauptstrasdrängenden Fragen. Anmeldung ist nicht nö- se 27, Frick. Leitung: Alfons Senn, Kaisten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir freuen tig. uns auf viele frohe Sängerinnen und Sänger.

Gedächtnistraining

Vergesslichkeit verunsichert und löst Ängste aus. Dagegen kann etwas getan werden! Den gefürchteten Leistungsabbau vermeidet, wer sein Gehirn regelmässig in Tätigkeit setzt und arbeiten lässt. Kursbeginn: 8. November, 14 bis 15.45 Uhr. Kursdauer: 6 Montage à 2 Lektionen. Kursort: Rheinfelden.

Kurs «Krankenversicherung»

Die Teilnehmenden lernen die verschiedenen Versicherungsmodelle in der Grundversicherung kennen, erhalten Informationen zum Krankenkassenwechsel und erfahren viel Wissenswertes über Sparmöglichkeiten, Kostenbeteiligungen, Leistungssperren, Abrechnungssysteme, Prämienverbilligungen und Zusatzversicherungen. Kurstag: Mittwoch, 17. November, 9 bis 11.15 Uhr. Ort: Kurslokal der Pro Senectute, Bahnhofstr. 26, Rheinfelden.

Volkstanzen in Gipf-Oberfrick Wer in geselliger Runde das Tanzbein schwingen möchte und Freude an der Bewegung und der Musik hat, ist herzlich eingeladen. Unter der Leitung von Dorothea Ackermann oder Hedi Schefer werden einfache Tanzschritte und Formen von Volkstänzen aus aller Welt eingeübt und getanzt, die auf Seniorinnen und Senioren zugeschnitten sind. Die nächsten Tanzstunden im kath. Pfarreizentrum in Gipf-Ober-

November und 13. Dezember, jeweils von 14 bis 15.30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Sowohl Einzelpersonen als auch Paare sind jederzeit herzlich willkommen. Die Pro-Senectute-Angebote stehen allen Personen ab 60. Altersjahr offen. Weitere Informationen sind erhältlich bei Pro Senectute Aargau, Beratungsstelle Bezirk Laufenburg, Hauptstrasse 27, Frick, Tel. 062 8713714.

Gemeinsame Angebote

Erlenweg 4 • Freitag: Mitarbeiteressen. – Samstag: 08.45 Frauen-Zmorge. – Sonntag: 09.30 Aussendungs-Gottesdienst von Fam. Hunziker. – 1. bis 5.11.: Hauskreiswoche. – Do., 4.11.: 14.30 Senioren-Bibelstunde.

Umstieg auf Word 2007/2010 und Windows 7 Was ist neu, was ist anders? Die Teilnehmenden lernen die wichtigsten Änderungen von früheren Betriebssystemen und Word 2003 oder älteren Versionen zu Windows 7 und Word 2007/2010 kennen. Zudem werden die Neuerungen im Internet/E-Mail-Programm Outlook besprochen. Voraussetzung: Gute Computer-Anwenderkenntnisse, eigener Computer mit Textverarbeitungsprogramm Word 2007/2010. Kurstage: Mittwoch, 24. Nov. und 1. Dez., 9 bis 11.30 Uhr. Kursdauer: 2x 3 Lektionen. Kursort: Rheinfelden. Infos und Anmeldung bei Ihrer Beratungsstelle

92. Geburtstag Sonntag, 31. Oktober

Kern-Stark Walter, Alterszentrum Klostermatte, Laufenburg (früher Stein) Mittwoch, 3. November

Klossner-Strubel Alfons, Stein

91. Geburtstag Donnerstag, 28. Oktober

Quattrini-Hasler Rosa, Wegenstetten Taugwalder-Sarasin Anna, Wallbach

80. Geburtstag Mittwoch, 3. November

Graf-Handschin Margrith, Maisprach

77. Geburtstag Montag, 1. November

Moser-Schwager Helga Edith, Rheinfelden

Jehovas Zeugen Rheinfelden. Königreichssaal, Grabenmattstrasse 4, Pratteln • Dienstag: 19.15 bis 21.00 Versammlungsbibelstudium, Theokratische Predigtdienstschule, Dienstzusammenkunft. – Samstag: 16.30 bis 18.15 Öffentlicher Vortrag, Bibelstudium anhand des Wachtturms. Frick. Königreichssaal, Dammstrasse 1 • Mittwoch: 19.30 bis 21.15 Versammlungsbibelstudium, Theokratische Predigtdienstschule, Dienstzusammenkunft. – Samstag: 18.00 bis 19.45 Öffentlicher Vortrag, Bibelstudium anhand des Wachtturms.

Christliches Zentrum Rheinfelden Kaiserstrasse 28 • Info: Tel. 061 831 44 45 • Heute Do.: 20.00 Hauszelle. – Sonntag: 09.30 Gottesdienst mit Unti, Sonntagsschule und Kinderhort. – Dienstag: 19.45 Gebetsabend. – Do., 4.11.: 20.00 Hauszelle.

Mahlzeitendienst der Pro Senectute: Christl. Zentrum Rheinfelden/Bd. Gesunder Genuss zu Hause Der Mahlzeitendienst von Pro Senectute richtet sich an Seniorinnen und Senioren, welche die Kraft und/oder Lust am Kochen verloren haben oder vielleicht keine Zeit dafür finden, aber trotzdem eine warme, reichhaltige Mahlzeit schätzen. Auch Rekonvaleszente jeglichen Alters können den Dienst in Anspruch nehmen. Die Mahlzeitenverträger/innen der Pro Senectute liefern den Seniorinnen und Senioren abwechslungsreiche Fertigmahlzeiten wöchentlich ins Haus. Die Mahlzeiten werden frisch zubereitet, pasteurisiert und in Schalen abgepackt. Die Menüpläne umfassen 4 Kostarten: Normalkost, Diabetes-Kost, leichte Vollkost und fleischlose Kost. Pro Kostart kann jede Woche unter 6 verschiedenen Menüs ausgewählt werden. Zusätzlich werden auch Eintopfgerichte, Monatshits, Suppen, Salate und Desserts angeboten. Die Mahlzeiten lassen sich problemlos 10 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Durch die einfache Zubereitung im heissen Wasserbad oder in der Mikrowelle erspart man sich Zeit und Mühe. Die wöchentliche Hauslieferung ist im Preis inbegriffen. Eine vollwertige Mahlzeit kostet Fr. 11.60, Suppen, Salate und Desserts zwischen Fr. 2.20 und 4.–. Sowohl die Mahlzeitenverträger/innen wie auch die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle sind gerne bereit, vor Ort weitere Informationen zu vermitteln. Sind Sie «gluschtig» geworden oder haben Sie gerade an Ihre Angehörigen gedacht, die sich über diesen Vorschlag vielleicht freuen würden, dann rufen Sie für nähere Informationen eine der Pro-Senectute-Beratungsstellen an: Bezirk Laufenburg in Frick, Tel. 062 87137 14 / Bezirk Rheinfelden, Tel. 061 83122 70.

Der Bezirksanzeiger gratuliert …

Güterstr. 20 (bei Lidl) • Infotel: 07623 304 56 / 061 831 02 76 • www.cz-rheinfelden.de Sonntag: 10.00 Gottesdienst. Am letzten Sonntag im Monat um 17.00.

Chrischona-Gemeinden Frick. Werkstrasse 7. Sonntag: 09.30 Gottesdienst mit Kinderhort und Sonntagsschule. Tel. 062 871 43 54.

Neuapostolische Kirche Rheinfelden. Sonntag: 09.30 Gottesdienst. – Mittwoch: 20.00 Gottesdienst. Stein. Heute Do.: 20.00 Gottesdienst. – Sonntag: 09.30 Gottesdienst. – Do., 4.11.: 20.00 Gottesdienst.

Wichtige Verlagsmitteilung Aufgrund des Feiertages Allerheiligen (1. Nov.) ändert sich der

Annahmeschluss für die Ausgabe vom 4. Nov. wie folgt: KIRCHENINFOS Freitag, 29. Okt., 14 Uhr

Impressum:

Hinweis

______________________________________

«Palliativpflege» Informations- und Diskussionsabend in Frick (eing.) «Palliativpflege» ist das Thema eines Informations- und Diskussions-abends am 3. November, 19.30 Uhr, im Pavillon im Alterszentrum Bruggbach in Frick. Die Anliegen der älteren Menschen rücken so prägnanter ins Zentrum der Diskussionen. Bei jüngeren Leuten diskutiert man aber auch mit Sorge über die Verantwortung, die sie damit zu tragen haben. Die Qualität des Älterwerdens hängt viel mit Zeit haben, Zeit geben und der richtigen Medikamentierung (Palliativpflege) zusammen. Diese Gedanken gelten jedoch genauso für pflegebedürftige Menschen und Menschen, die unheilbar oder lebensbedrohlich krank sind. Ziel der Palliativpflege ist das Lindern von Leiden mit einer wertschätzenden Lebenseinstellung. Alle sind eingeladen, die Gelegenheit zu nutzen und Informationen von Marlis Schmid, Zentrumsleiterin des Altersheimes Bruggbach in Frick, zur Palliativpflege vor dem Sterben und von Sergio Biaggi vom Schweizerischen Verband der Bestattungsdienste, Aus- und Weiterbildung, Gipf-Oberfrick, über die Betreuung und Pflege des verstorbenen Menschen und Rechte und Pflichten der Angehörigen zu diskutieren.

Bezirksanzeiger

Verlag: Mobus AG Brotkorbstrasse 3 4332 Stein Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 09 www.mobus.ch info@mobus.ch Leitung: Ruedi Moser Inseratverkauf: Leitung: Philipp Rehmann Kurt Hofmann Stefan Forster Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 09 inserat@bezirksanzeiger.ch Back-Office: Roland Dietrich

Redaktion: Leitung: Jörg Wägli (jw) Charlotte Fröse (loe) Marianne Vetter (mve) Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 08 redaktion@bezirksanzeiger.ch Freie Mitarbeiter/innen: Heidi Braun (hb) Hildegard Brunner (hbs) Sonja Fasler (sfa) Daniela Lang (dl) Peter Schütz (sch) Druckvorstufe: Leitung: Roland Moser Fritz Käser Bettina Krause Druck: Dietschi AG, 4600 Olten

Erscheinungsweise 1× wöchentlich jeden Donnerstag Amtlicher Anzeiger in den Gemeinden: Arisdorf, Augst, Buus, Giebenach, Hellikon, Hersberg, Kaiseraugst, Magden, Maisprach, Mumpf, Münchwilen, Obermumpf, Olsberg, Rheinfelden, Schupfart, Sisseln, Stein, Wallbach, Wegenstetten, Wintersingen, Zeiningen, Zuzgen Zusätzlich in den Gemeinden: Bözen, Densbüren, Eiken, Effingen, Elfingen, Frick, Gansingen, Gipf-Oberfrick, Herznach, Hornussen, Kaisten, Kienberg, Laufenburg, Mettauertal, Möhlin, Oberhof, Oeschgen, Schwaderloch, Ueken, Wittnau, Wölflinswil und Zeihen Bezirksanzeiger, 66. Jahrgang Fricktaler Wochenblatt, 55. Jahrgang


24

kulturplatz Hinweise

Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010

Ausgehtipps

___________________________________

KammermusikAbend in Kaiseraugst Romantische Werke des Schweizer Komponisten Rainer Boesch (eing.) Am Freitag, 5. November, 19.30 Uhr, findet im ref. Kirchgemeindehaus in Kaiseraugst ein Konzert statt mit Werken für Gesang, Klarinette und Klavier – als Trio, Duo oder Solo. Die Besucher werden dort verschiedene romantische Werke hören, als feine Rarität den berührenden Liedzyklus «Lieder vom Tod» vom 1938 geborenen Schweizer Komponisten Rainer Boesch und als zentrales Stück den wunderbaren «Hirt auf dem Felsen» von Franz Schubert. Es musizieren die Sopranistin Gabriela Freiburghaus, die Klarinettistin Anita Schönenberger und die Pianistin der reformierten Kirchgemeinde, Marta Casulleras. Eintritt frei – Kollekte.

Geschichten am Lagerfeuer Bibliothek Möhlin: Schweizer Erzählnacht am 5. November (af) Die Schweizer Erzählnacht ist ein Gemeinschaftsprojekt des Schweizerischen Instituts für Kinder- und Jugendmedien SIKJM in Zusammenarbeit mit Bibliomedia Schweiz und UNICEF Schweiz. Die Organisationen rufen jeweils im November zu einer gemeinsamen Erzählnacht unter einem Motto auf. In diesem Jahr lautet das Motto «Im Geschichtenwald» und wurde vom Team der Gemeindebibliothek Möhlin in «Geschichten am Lagerfeuer» umgesetzt. Neben Geschichten am Lagerfeuer gibt es Tee und Schlagenbrot für alle grossen und kleinen Zuhörer. Das Erzählnacht-Lagerfeuer brennt für alle Interessierten am Freitag, 5. November, von 17 bis 20 Uhr am Parkplatz der Gemeindebibliothek Möhlin. Das Team freut sich auf viele Zuhörer. Alle Infos finden Interessierte auch unter www.bibliothek.moehlin.ch

Ausstellungen Bad Säckingen, 30. Okt., 10.00–18.00

«Kunst und Handwerk am Hochrhein» Kursaal. Auch 31. Oktober von 11 bis 18 Uhr. Kaisten, 30. Okt., 17.00

Acryl-Collagen Vernissage zur Ausstellung mit Werken von Hedra Brandenberger, Laufenburg; Galerie Mühle. Öffnungszeiten: jeweils Sonntag von 14 bis 17 Uhr (bis 21. November). Laufenburg

Skulptur und Bewegung Ausstellung mit Werken von Jean Tinguely, Rebecca Horn, Walter Linck, Erwin Rehmann, Werner Witschi, Martin Müller, Peter Fischer und Gunter Frentzel. RehmannMuseum. Öffnungszeiten: Mittwoch, Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr (bis 16. Januar 2011). Laufenburg

Gebauter Glaube – Kirchen, Klöster und Kapellen Museum Schiff. Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr, Mittwoch von 14 bis 16 Uhr; Eintritt frei (bis 25. April 2011). Laufenburg

Träumereien

Magden

Laufenburg, 29. Okt., 20.00

Rheinfelden, 29. Okt., 20.00

«werden und vergehen»

freitags um 8

Ja-ZZ Traditional Jazzclub

Bilder von Susanna Stahl; Café Hirschen. Öffnungszeiten: jeweils Donnerstag von 13.30 bis 18 Uhr (bis 20. Januar 2011) . Möhlin

Table Ronde «Mit der Erinnerung in die Zukunft» (Aargauer Kunstschaffende); Rehmann-Museum.

«The New Orleans Experience»; Schützenkeller, Bahnhofstrasse 19.

Filmvorführung

Saalbau.

Kunstforum

«Treffpunkt Gipfelkreuz», Film über die Walliser Alpen; kath. Kirche. Eintritt frei, Kollekte.

Wintersingen, 30. Okt., 20.00

Ausstellung mit Werken von Beatrice Falcone, Möhlin; Gemeindehaus zu den normalen Öffnungszeiten (bis 25. November). Olsberg, 29. Okt., 19.00

Kunstausstellung

Werke von Max Kaiser, Möhlin (Bilder), Sylvia Braun, GrenzachWyhlen (Zeichnungen), Elena Lichtsteiner, Arisdorf (Skulpturen aus Altpapier und Karton); Museumsgalerie. Öffnungszeiten: Donnerstag von 17 bis 19.30 Uhr, Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr. (bis 31. Oktober)

Märli-Stund

Vernissage zur Ausstellung mit Werken von Pamela Ceresola Mumpf, 30. Okt., 20.00 (Keramik-Objekte) und Andrea Oldie-Night Ferraro (Holz- und Linolschnitte); Jugendtreffpunkt Waikiki. altes Pfarrhaus. Öffnungszeiten: Mittwoch und Donnerstag von 17 bis 19.30 Uhr, Samstag und Sonntag von Führungen 14 bis 17 Uhr (bis 14. Nov.). Bad Säckingen, 30. Okt., 13.00 Rheinfelden Stadtführung mit dem

«In Sale Salus – Hermann Keller und die Kurstadt Rheinfelden» Fricktaler Museum; Öffnungszeiten: Dienstag, Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr (bis Dezember).

«Trompeter von Säckingen» Unterhaltsame Führung für die ganze Familie; Treffpunkt: Haupteingang St. Fridolinsmünster.

Konzerte

Stein, 29. Okt., 17.00–21.00

AGVS-Auto-Ausstellung

Bad Säckingen, 28. Okt., 19.30

25 Aussteller, 25 Marken, 160 Autos; Sportcenter Bustelbach. Auch 30. Oktober von 10 bis 19 Uhr und 31. Oktober von 10 bis 18 Uhr.

mit Helmut Eisel & JEM mit «Clarinet Colours»; Akkorde – Gitarrenfestival am Hochrhein; Kursaal.

Klezmer-Konzert

Frick, 28. Okt., 19.00

Herbstkonzert

Bilder von Joos Sprecher

Bunte Herbstfarben im magidunum

Möhlin, 3. Nov., 15.30 Märli- und Bastelnachmittag für Kinder zwischen 4 und 10 Jahren; Gemeindebibliothek.

Bilder aus Acryl und Öl von Martina Müller; Spital (durchgehend geöffnet; Wallbach bis Ende Oktober). Magden

Laufenburg, 29. Okt., 20.00

Gemeindehaus; während der Schalterzeiten: Montag bis Freitag, 9.30 bis 11.30 Uhr, 14 bis 16.30 Uhr (Mi. bis 18 Uhr, Fr. bis 16 Uhr).

Musikschule Frick, Solisten und Ensembles; ref. Kirchgemeindesaal, Frick. Herznach, 30. Okt., 20.00

Gemischter Chor Staffeleggtal

Dies und das Arisdorf, 2. Nov., 20.15

Kinoabend

Stein, 30. Okt., 20.15

musiXmaX - Abschlusskonzert

Konzert Mitwirkende: Mawibu, MV Nollingen und MV Wintersingen; Mehrzweckhalle.

Literarisches Augst, 28. Okt., 20.00

Philipp Maloney Mit Michael Schacht und Jodoc Seidel; alte Werkstatt des Kraftwerks. Rheinfelden, 29. Okt., 20.00

«Der Bazar von Mosul» Orientalische Märchen und Weisheitsgeschichten; Kirchgemeindehaus Martinum. Rheinfelden, 31. Okt., 17.00

Herbstkonzert Orchesterverein Rheinfelden; Musiksaal Musikschule.

Operette Rheinfelden, 30. Okt., 20.00

«Die Fledermaus» Fricktaler Bühne; Bahnhofsaal. Weitere Aufführungen: 6./13./20./ 27. November um 19 Uhr; 3./5./12./17./19./26. November um 20 Uhr; 7./14./21. November um 15 Uhr. www.fricktalerbuehne.ch

Theater Gipf-Oberfrick, 30. Okt., 15.30

«Pitschi auf Abenteuertour»

Unterhaltungskonzert; Gemeindesaal. Auch 6. November, 20 Uhr.

Puppentheater Roosaroos, für vierbis zehnjährige Kinder; Mehrzweckzimmer Regos-Schulhaus.

Rheinfelden, 31. Okt., 18.00

Olsberg, 29. Okt., 20.00

«Giulias Verschwinden», Spielfilm von Gospel Chor Rheinfelden

«Rest. Glück»

Christoph Schaub; Mehrzweckhalle neues Schulhaus. Eintritt frei.

Duo Christina Volk & Ursina Gregori; Gemeindehaus.

Ref. Kirche. Auch 2. November um 20 Uhr. Freier Eintritt – Kollekte.

Kino SO/MO/MI 17.20, 21.40, SO 11.00 (D); ab 3/6 J. Wir sind die Nacht: täglich 13.00, 15.20, 17.30, 19.40, 21.50, FR/SA auch 00.15, SO auch 10.45 (D); ab 13/16 J. Die Legende der Wächter: täglich 13.00 (D) sowie SO 10.45 (E); ab 4/7 J. Hanni und Nanni: täglich 13.15, SO auch 11.00 (D); ab 7/10 J. Wall Street 2: Money Never Sleeps: täglich 15.15, 18.15 (ausser FR), 21.00 (ausser FR), FR auch 00.15, 21.30, SA auch 00.01 (E/d/f); ab 11/14 J. Mao’s Last Dancer: DO 19.30 Jackass 3-D: täglich 17.00, 19.10, 21.15, FR/SA auch 23.30 (D); ab 13/16 J. Sammys Abenteuer - Die Suche Basel: Capitol 1 und 2 Red: täglich 15.00, 18.00, 21.00 (D); ab nach der geheimnisvolen Passage: täglich 13.00, 15.00, SO auch 10.45 13/16 J. (D); ab 3/6 J. Wall Street 2: Money Never Sleeps: Die Konferenz der Tiere: täglich 15.10 täglich 15.00, 18.00, 21.00 (E/d/f); ab (D); ab 3/6 J. 11/14 J. Sennentuntschi: täglich 15.30, 18.15, Tel. 0900 556 789 / 0900 900 333, 21.00, FR/SA auch 23.45 (D); ab www.kitag.com 13/16 J. Basel: Central Resident Evil: Afterlife: FR/SA 23.50, (D); ab13/16 J. The Social Network: täglich 20.00 Wie durch ein Wunder: täglich 13.00, (E/d/f); 9/12 J. Life as We Know It: täglich 14.30, 17.15 SO auch 10.30 (D); ab 9/12 J. Life as We Know It: DO/FR/DI 13.00, (E/d/f); 9/12 J. 15.30, FR/DI auch 17.50, Tel. 0900 556 789 SA/SO/MO/MI 20.40 (E/d/f); ab Basel: Eldorado 1 und 2 9/12 J. So spielt das Leben: FR/DI 20.40, Eat Pray Love: täglich 15.00, 20.45 SA/SO/MO/MI 13.00, 15.30, 17.50, (E/d/f) SO auch 10.45 (D); ab 9/12 J. The Twon: täglich 18.00 (E/d/f); ab The Social Network: DO/FR/DI 12/15 J. Goethe!: täglich 13.00, 15.15, 19.40 (D); 15.45, SA/SO/MO/MI 18.15, 20.45 (E/d/f) sowie täglich13.15, DO/FR/DI ab 11/14 J. 18.15, DO/FR 20.45, SA/SO/MO/MI The American: täglich 17.30, 21.55 15.45 (D); ab 9/12 J. (E/d/f); ab 11/14 J. Piranha 3-D: täglich 17.15, 19.30 21.40, Tel. 0900 00 40 40, www.kinobasel.ch FR/SA auch 23.45 (D); ab 13/16 J. Basel: Küchlin 1 bis 8 Stationspiraten: FR 19.15 (D) Inception: FR/SA 23.10 (E/d/f); ab Despicable Me: DO/FR/DI 17.20, 11/14 J. 21.40, SO/MO/MI 19.30 (E/d/f); ab 3/6 J. The Town: FR/SA 23.15 (D); ab 12/15 J. Ich - Einfach unverbesserlich: täglich Due Date: DI 21.30 (E/d/f) 13.00, 15.10, DO/FR/DI auch 19.30, Tel. 0900 00 40 40 www.kinobasel.ch

D-Rheinfelden: Ali 1 bis 3

Basel: Kult.Kino Atelier 1, 2 und 3

Basel: Rex 1 und 2

So spielt das Leben: täglich (ausser DI) 20.00 (D) Die Konferenz der Tiere: FR 17.30, SA/SO/MO 15.00 (D) Groupies bleiben nicht zum Frühstück: FR bis MO 17.30, SA/SO/MO auch 15.00 (D) Ich - Einfach unverbesserlich: FR/SA/SO/MO 17.30, SA/SO/MO auch 15.00 (D) Wall Street: Geld schläft nicht: täglich (ausser DI) 20.00, SA/SO/MO auch 17.30 (D); ab 6 J. Tel. 01805 77 66 704 www.albrecht-kino.de

Au revoir Taipei: täglich16.45, 21.00 (O/d/f); ab 12 J. Bad Boy Kummer: täglich (ausser SA/SO) 12.20, SO 12.45 (O/d); ab 14 J. Na Putu - On the Path: täglich 14.30, 18.45 (O/d/f); ab 14 J. El Secreto de Sus Ojos: täglich 16.00, 20.30 (Sp/d/f); ab 14 J. Der kleine Nick: täglich 14.15 (D), 18.30 (F/d); ab 8 J. Nel giardino dei suoni: täglich 14.15, 18.45, SO auch 11.30 (I/d/f); ab 12 J. Tamara Drewe: täglich 16.15, 20.45 (E/d/f); ab 14 J. Rio Sonata: DI 12.30 (O/d/f) Le concert: DO/FR/MO/DI/MI 12.15 (O/d/f); ab 13 J. Tanzträume: SO 11.00 (D); ab 10 J. Die etwas anderen Clowns: SO 11.30 (O) www.kultkino.ch.

Eat Pray Love: täglich bis DI 20.00 (E/d/f); ab 9/12 J. Ich - Einfach unverbesserlich: täglich 17.00 (D); ab 3/6 J. Sammys Abenteuer - Die Suche nach der geheimnisvollen Passage: täglich 14.00 (D) Sennentuntschi: täglich 14.30, 17.30, DO/FR/SA/SO/MO auch 20.30, MI auch 20.00 (CH); ab 16 J. Due Date: DI 20.30 (Swisscom Bleue Night) (E/d/f) Swisscom Überraschungsfilm: MI 20.30 (E/d/f) Tel. 0900 556 789 (–.50/Min.) / 0900 900 333 (mit Ciné-Card), www.kitag.com

Basel: Kult.Kino Camera 1 und 2 Am Anfang war das Licht: täglich 19.00, SA/SO auch 14.45 (O/d); ab 12 J. Octubre: SA/SO 13.00 (Sp/d/f); ab 16 J. Nowhere Boy: täglich 16.45, 21.00 (E/d/f); ab 12 J. Oscar et la dame rose: SA/SO 13.45 (F/d); ab 10 J. Copacabana: SO 10.45 (F/d); ab 14 J. Tel. 061 272 87 81, www.kultkino.ch

Basel: Kult.Kino Club L'illusionniste: täglich 14.15, 18.45, 21.00 (M); ab 7 J. Mine vaganti: täglich 16.15 (I/d/f); ab 14 J. Tel. 061 272 87 81, www.kultkino.ch

Basel: Plaza Red: täglich 16.00, 18.30, 21.00, DO/FR/MO auch 13.30, FR/SA auch 23.30 (E/d/f); ab 12/15 J. Ich - Einfach unverbesserlich: SA/SO/MI 13.45 (D); ab 3/6 J.

Basel: Stadtkino Inge, April und Mai: DO 21.00 (D) Willenbrock: DO 18.30, SO 13.30 (D/f) A Single Man: FR 20.00 (E/d/f) Denk ich an Deutschland - Herr Wichmann von der CDU: FR 22.15 (D) Der Fall Gleiwitz: FR 17.30 (D) The Shipping News: FR 15.15 (E/d/f) Der Bruch: SA 17.30 (D) Der nackte Mann auf dem Sportplatz: SA 22.15 (D) Police, Adjektive: SA 15.15 (O/d/f) The Kids Are All Right: SA 20.00 (O/d/f) Magnolia: SO 20.00 (O/d/f) The End of the Affair: SO 15.15 (E/d/f) Whisky mit Wodka: SO 17.30 (E/d/f) Les Parapluies de Cherbourg: MO 18.30 (F/d) Nema-ye Nazdik: MO 21.00 (O/e) Kurzfilmprogramm 1 Abbas Kiarostami: MI 18.30 (O/f) L’univers de Jacques Demy: MI 21.00 (F/e) Tel. 061 272 87 81, www.stadtkino.ch

Basel: Neues Kino Festen - Das Fest: DO/FR 21.00 (O/d/f)

Kurz & Knapp 9 - Best of Int. Kurzfilmtage Winterthur 2009: SA 21.00 www.neueskinobasel.ch

Liestal: Oris The Social Network: täglich 18.00 (D); ab 12 J. Sennentuntschi: täglich 20.30 (CH); ab 16 J. Piranha 3-D: FR/SA 22.45 (D); ab 16 J. Die Legende der Wächter: SA/SO/MI 15.30 (D); ab 7 J. Sammys Abenteuer - Die Suche nach der geheimen Passage: SA/SO/MI 13.30 (D); ab 6 J. Tel. 061 921 10 22, www.oris-liestal.ch

Liestal: Sputnik Nel giardino dei suoni: ab FR täglich 18.00 (Ch/f/i) Tamara Drewe: FR/SA/SO 20.15 (E/d); ab 14 J. Na Putu - On the Path: ab MO täglich 20.15 (O/d); ab 14 J. Der kleine Nick: SO 11.00 (D); ab 5/8 J. www.palazzo.ch

Liestal: Landkino im Sputnik Berlin, Ecke Schönhauser: DO 20.15 (D)

Sissach: Palace Goethe!: täglich 20.30 (D); ab 9/12 J. El Secreto de Sus Ojos: SA/SO/MO 18.00, SO auch 10.30 (Sp/d/f); ab 11/14 J.

Gelterkinden: Sputnik im Marabu Na putu - Zwischen uns das Paradies: DO 20.15 (D); ab 14 J.

Frick: Monti Ich - Einfach unverbesserlich: SA/SO 13.30 (D); ab 4/6 J. Red: DO 20.00, FR/SA/SO/MO/MI 20.15, SA/SO auch 17.30 (D); ab 16 J. Hanni und Nanni: SA/SO/MO/MI 15.30 (D); ab 6/8 J. Hugo Koblet - Pédaleur de charme: SO 10.30 (CH); ab 6/8 J. www.fricks-monti.ch


Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010

25

fricktal

Neues Konzept für Rheinfels-Areal Stein: Weniger Alterswohnungen, mehr Fremdenzimmer, ein Restaurant plus Mehrzweckraum und Parkanlage (jw) Ein Restaurant mit sechs bis zehn Fremdenzimmern, ein Begegnungsraum, eine Parkanlage sowie 17 altersgerechte Wohnungen – dies das überarbeitete Projekt für die Neuüberbauung des Rheinfels-Areals in Stein, welches am Dienstagabend der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Während die Wohnbaugenossenschaft für die Finanzierung der Alterswohnungen verantwortlich zeichnet (zirka 5 Mio. Franken), soll die Gemeinde Restaurant, Fremdenzimmer, Begegnungsraum und Parkanlage mit einem Kostendach von ebenfalls rund 5 Mio. Franken finanzieren. An der Wintergemeindeversammlung sind Sollen der neuen Überbauung Platz machen (von links): das alte Schulhaus, das die Stimmbürger aufgerufen, einen ehemalige Restaurant Rheinfels sowie das alte Feuerwehrmagazin Foto: jw Grundsatzentscheid fällen, ob das Projekt auf dieser Basis weiterverfolgt werden kann und soll. tendach von 5 Mio. Franken festgelegt; Mangels Alternativen wird beim Restaueine Lärmreduktion für die Wohnungen rant und den Fremdenzimmern an einer Mit 319:307 Stimmen hatten die Steiner soll durch bauliche Verbesserungen und Finanzierung durch die Gemeinde festStimmberechtigten am 30. August 2009 weniger Aktivitäten erreicht werden; gehalten. Die Kosten werden auf 3,7 den Projektierungskredit für den Gene- das Gebäude soll sich besser in die Um- Mio. Franken geschätzt (Restaurant 2,7 rationen-Campus auf dem Rheinfels- gebung einpassen; die Nachbarn sollen Mio., zehn Fremdenzimmer 1 Mio.). DaAreal in einer Referendumsabstimmung in den Projektierungsprozess eingebun- von sollen 2,2 Mio. Franken sofort abgeabgelehnt. «Wie weiter?» war die grosse den werden. Damit wird versucht, we- schrieben werden, damit ein verkraftbaFrage, auf welcher ein breit angelegter sentliche Kritikpunkte, die zum Erfolg rer Pachtzins für den Wirt resultiert. DieMitwirkungsprozess Antworten liefern des Referendums geführt hatten, auszu- ser würde etwa 45 000 Franken pro Jahr sollte. Über 100 Steinerinnen und Stei- merzen. betragen (3 % der verbleibenden 1,5 Mio. ner beteiligten sich an diesem Prozess, Franken). Die Abschreibung sei, so wird dessen Ergebnis nun vorliegt. Ihnen al- Finanzierung betont, als Gemeindebeitrag für die Auflen galt am Dienstag einleitend der Dank Bei den Investitionen wird beim neuen wertung der altersgerechten Wohnunvon Gemeindeammann Hansueli Bühler. Konzept auf eine Vorfinanzierung der gen und des Dorfzentrums zu betrach(oder eines Teils der) Alterswohnungen ten. Wichtigste Änderungen durch die öffentliche Hand verzichtet. Ebenfalls durch die Gemeinde finanziert Als wichtigste Änderungen gegenüber Die Zahl der Wohnungen wird auf 17 re- würden der Begegnungsraum, welcher dem ersten Projekt konnte Hansueli duziert (zwölf 3½- und 5 2½-Zimmer- für die Senioren aber auch für einen MitBühler, der das Ergebnis zusammen mit Wohnungen nach modernem Mietwoh- tagstisch für Schüler und Senioren, als Gemeinderatskollege und Genossen- nungs-Standard), womit sich das ge- Probelokal für Vereine oder etwa zur schaftspräsident Werner Schneider so- schätzte Investitionsvolumen von ehe- Mitbenützung durch den Wirt für ruhigewie dem Mediator Paul Krummenacher mals 8,5 auf 5 Mio. Franken senkt. Mit re Anlässe zur Verfügung stehen würde, präsentierte, folgende Punkte nennen: einem Eigenkapital von 1 Mio. Franken sowie die Parkanlage als öffentlicher BeEs sollen weniger Alterswohnungen rea- (aktuell gezeichnetes Kapital 864 000 gegnungsort im Dorfzentrum. Die Koslisiert werden (17 statt 25); die Wohnbau- Franken durch 76 Genossenschafter) ten für den Begegnungsraum werden genossenschaft finanziert sich selbst; für sollte die Wohnbaugenossenschaft die mit 830 000 Franken, jene für die ParkBegegnungsraum, Parkanlage, Restau- Finanzierung der Alterswohnungen aus anlage mit 300 000 Franken angegeben. rant und Fremdenzimmer wird ein Kos- eigener Kraft schaffen. Inklusive Abbruch der bestehenden Ge-

«Musig und Röschti» (hm) Die MG Hornussen organisierte zum dritten Mal ihr erfolgreiches Herbstfest. Unter dem Motto «Musig und Röschti» konnten sich die Herbstfestbesucher mit Röstispezialitäten verköstigen und die Melodien diverser Musikformationen geniessen. Das Herbstfest wurde am Sonntagmorgen mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet eröffnet. Der Brunch wurde von der MG Hornussen und ihren Tambouren musikalisch umrahmt. Nach diesem schönen Frühstückskonzert trat das «Schwizerörgeli-Quartett Elfingen» auf

Hinweis

und spielte lüpfige Ländlermusik. Gegen Mittag wurde der Röstibalken eröffnet. Das Bläserquartett «Brass4ce» umrahmte den Mittag. Die jungen Bläser aus Mandach und Leuggern überzeugten mit ihrem Spiel. Erstmals in Hornussen waren auch die «Grenzländler». Die Musikformation spielte wunderschöne Oberkrainermusik. Zur Auflockerung zwischen den Formationen spielte jeweils Paul Herzog mit einer Drehorgel auf. Den musikalischen Abschluss machten die «Argovia-Musikanten» aus Hornussen. – OK-Chef Paul Herzog und sein Team zeigte sich am Abend sehr erfreut über die Auflage 2010 von «Musig und Röschti». Die MG Hornussen freut sich bereits jetzt auf ein Wiedersehen in Hornussen im 2011.

________________________________________________________________________________________________________

Open House bei «Brem wohnen & einrichten» in Frick (eing.) Es hat sich viel getan bei Möbel Brem. Bereits im Sommer 2006 wurde mit der umfassenden Sanierung des über 80-jährigen Bally-Fabrikgebäudes begonnen. Noch stehen einige Arbeiten aus, inzwischen konnten jedoch knapp 2000 Quadratmeter umgebaut und renoviert werden. «Nutzen Sie die Gelegenheit zu einem ganz unverbindlichen Besuch in unserer

neu gestalteten Ausstellung mit vielen frischen Wohnideen. Natürlich warten auch viele Aktionsangebote von Bico, Stressless, Jori und Tempur auf Sie. Unser Gastaussteller, Expert Venhoda, zeigt Ihnen die neusten Trends aus dem Heimkinobereich und für eine Erfrischung sorgt der Fläschehals», empfiehlt das Team von Brem wohnen & einrichten in Frick. Am Samstag gibt es für die kleinen Besucher eine betreute Bastelecke. Öffnungszeiten: Freitag, 29. Oktober, 16 bis 20 Uhr; Samstag, 30. Oktober, 9 bis 16 Uhr.

bäude (170 000 Franken) würden sich damit die Investitionen der Gemeinde auf 5 Mio. Franken belaufen. Rechnet man dazu das durch die Gemeinde gezeichnete Genossenschaftskapital für die Alterswohnungen (500 000 Franken) sowie den Wert des im Baurecht zur Verfügung gestellten Landes dazu, beträgt das Gesamtengagement der Gemeinde 7,5 Mio. Franken. Im Gegenzug würden aus dem Pachtzins für das Restaurant, der Verzinsung des Genossenschaftskapitals sowie dem Baurechtszins der Genossenschaft jährlich 60 000 Franken in die Gemeindekasse fliessen. Gemeindeammann Bühler betonte, dass der Gemeinderat überzeugt sei, dass das Dorf, die Bevölkerung und vor allem auch die Senioren diese Investition wert sind und es sich die Gemeinde bei tiefem Steuerfuss auch leisten kann. Weiteres Vorgehen Das weitere Vorgehen beschrieb der Gemeindeammann wie folgt: An der Gemeindeversammlung vom 3. Dezember sollen die Stimmberechtigten einen Grundsatzentscheid bezüglich des neuen Konzepts fassen. Kann das Projekt weiterverfolgt werden, würde im 1. Semester 2011 ein neuer Architekturwettbewerb stattfinden. In einem Jahr könnte dann der Projektierungskredit und im Juni 2012 der Baukredit zur Genehmigung vorgelegt werden, so dass im Herbst 2012 Baubeginn wäre. Zum Schluss der Informationsveranstaltung zeichneten die rund 80 Anwesenden ein eindeutiges Bild: Grossmehrheitlich konnten sie vorbehaltlos oder zumindest grösstenteils hinter diesem neuen Konzept stehen. Einzelne Fragezeichen wurden hinter die (zu geringe) Zahl Alterswohnungen, die Realisierung des Restaurants und die zu erwartende Architektur gesetzt. Hansueli Bühler hofft nun auf ein ebenfalls aussagekräftiges Resultat beim Grundsatzentscheid an der Gmeind vom 3. Dezember.

Oberstufenstandort Bözen muss aufgegeben werden REGOS BEEHZ – Vertragsverhandlungen mit Frick gescheitert (BA) Die Gemeinden Bözen, Effingen, Elfingen, Hornussen und Zeihen haben – nachdem die Vertragsverhandlungen mit Frick gescheitert sind – beschlossen, die Oberstufe in Bözen aufzulösen und auf eine gestaffelte Überführung der Regionalen Oberstufe BEEHZ nach Frick, als einzige mögliche Lösung, einzugehen. Dies teilt der Kreisschulrat mit. Nachfolgend das Informationsschreiben im Wortlaut: Wie geht es weiter mit der regionalen Oberstufe BEEHZ im oberen Fricktal? Lange wurde um den Erhalt der Regionalen Oberstufe BEEHZ gekämpft. Geprägt von einem dauernden Auf und Ab der Chancen und Abwägungen, wurden diverse Anpassungen für eine zukunftsorientierte Lösung angestrebt, leider erfolglos. Mittels Konzept wurde dem BKS (Departement für Bildung, Kultur und Sport des Aargaus) dargelegt, dass aus eigenen Ressourcen genügend Schüler vorhanden sind, um die gesetzlich geforderten acht Abteilungen bilden zu können. Dies ist leider trotz optimistischen Statistiken und Prognosen der Schülerzahlen nicht gelungen. Danach begannen Vertragsverhandlungen mit Frick, um als Nebenstandort mit mindestens vier Abteilungen weiter existieren zu können. Das BKS schrieb im Frühling 2010 vor, eine Verbandslösung anzustreben, da eine Vertragslösung nicht zulässig sei. In Kenntnis eines Schulkreises mit Schulvertrag und da Frick keinen Schul- resp. Gemeindeverband will, wurde, um den Sachverhalt zu klären, ein Rechtsanwalt eingeschaltet. Im Juli 2010 entschuldigte sich Re-

gierungsrat Alex Hürzeler in aller Form für die Fehlinterpretation und die daraus entstandenen Unannehmlichkeiten. Er bestätigte, dass tatsächlich auch ein Schulvertrag in Frage käme. Da sich Frick immer wieder positiv zu einer Vertragslösung geäussert hatte, wurden entsprechende Verhandlungen weitergeführt. Der Vertragsentwurf der BEEHZ-Gemeinden sollte die Grundlage bilden. Dieser hätte beinhaltet, dass im Vertrag mindestens vier Abteilungen zugesichert worden wären, was Bözen als Satellitenstandort gesichert hätte. Die Schule Frick unterbreitete der Kreisschule BEEHZ einen eigenen Entwurf. Dieser sah aber keinerlei Garantien für den Standort Bözen vor. Die Abteilungen wären aus dem Gesamtbestand der Schülerschaft in Frick gebildet worden. Hätte es sich ergeben, dass eine reine BEEHZ-Abteilung möglich wäre, hätte diese in Bözen die Schule besuchen können. Ein «Ergänzen» der Klassen in Bözen mit Schülern aus dem Schulkreis Frick–Staffeleggtal wurde aber kategorisch abgelehnt. Ein Nebenstandort in Bözen bedingt aber von Gesetzes wegen mindestens vier Abteilungen. Im Weiteren sah der Entwurf keinerlei Mitsprache der BEEHZ-Gemeinden vor. Die Infrastruktur hätte aber unter dem Diktat von Frick deren Standards angepasst werden müssen, was zu einem unberechenbaren Kostenrisiko geführt hätte. Die Gemeinden Bözen, Effingen, Elfingen, Hornussen und Zeihen mussten nach erfolgter Analyse der aktualisierten Schülerzahlen feststellen, dass die Chance auf den Erhalt der Oberstufe in

Forum Wassertourismus am Hochrhein (pd) Welche Chancen hat der Wassertourismus am Hochrhein? Was muss getan werden, um dieses Segment zu stärken? Wo liegen die wesentlichen Hindernisse? Diese und ähnliche Fragen stehen heute Donnerstag ab 18.30 Uhr in Laufenburg Bd. im Mittelpunkt einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion. Gemeinsam mit den Referenten des Abends diskutieren werden Regierungspräsident Julian Würtenberger, Schirmherr der Veranstaltung, Peter C. Beyeler, Landammann des Kantons Aargau, und der Landrat des Landkreises Waldshut, Timan Bollacher. Die Moderation liegt beim Leiter der Redaktion Hochrhein des Südkurier, Kai Oldenburg. In den zurückliegenden Monaten wurde der Status quo beim Wassertourismus am Hochrhein (rechtliche und natürliche Rahmenbedingungen, Infrastruktur, Anbieter usw.) seitens der Projekt-Geschäftsstelle Erlebnisraum Hochrhein erhoben. Hierbei wurden Anbieter, Gemeinden und Tourismusstellen grenzüberschreitend eingebunden. Die Fülle der zusammengetragenen Informationen wird der Leiter der Geschäftsstelle, Frank Leichsenring, zusammenfassend vorstellen und erste Aussagen zu Stärken und Schwächen vortragen. Über das Projekt selbst, dessen Zielsetzungen und die weiteren Themenstellungen wird Klaus Nieke vom Landkreis Waldshut, Projektkoordinator für die am Projekt beteiligten Kantone, Landkreise und Tourismusvereine, einen Überblick geben. Schliesslich wird das Podium noch durch einen Anbieter wassertouristischer Leistungen ergänzt; Raphael Kuhner (Firma RaffTaff) repräsentiert im Podium die Anbieter. Die Veranstalter versprechen sich aus dieser Zusammensetzung eine lebhafte und konstruktive Diskussion, über die künftige Bedeutung des Wassertourismus am Hochrhein. Frank Leichsenring hofft künftig auf eine intensivere Verankerung des Projekts bei den Akteuren vor Ort am Hochrhein, um die weiteren Schritte zum Thema Wassertourismus, aber auch andere künftig zu bearbeitende Themen, gemeinsam entwickeln zu können. Zum Forum wird die neue Broschüre «Erlebnisraum Hochrhein – Wassertourismus grenzenlos» vorgestellt, die erstmals über die vielen Angebote aus diesem Bereich am Hochrhein informiert. Die Broschüre wird an die Gemeinden, Tourismusbüros und Anbieter in der grenzüberschreitenden Ferienregion zur Weiterverteilung ausgegeben. Sie soll dem Gast, der die Region besuchen möchte, aber auch den Bewohnern vor Ort, eine Orientierung sein. In jedem wassertouristischen Segment werden Anbieter aufgelistet, an die sich der Gast direkt wenden kann. Daneben werden weiterführende Informationsstellen aufgelistet. Die Veranstalter hoffen auf eine rege Teilnahme an der Veranstaltung. Die Bevölkerung ist dazu herzlich eingeladen. Die Einladungskarte kann man auf der Projekt-Website herunterladen. www.erlebnisraum-hochrhein.ch

Bözen zu gering ist. Die Kreisschule BEEHZ wäre sogar Gefahr gelaufen, dass Frick den Standort Bözen von einem Jahr aufs andere geschlossen hätte. Die Gemeinden BEEHZ beschlossen deshalb, die Oberstufe in Bözen aufzulösen und auf eine gestaffelte Überführung der REGOS BEEHZ nach Frick, als einzige Lösung einzugehen. Die Kreisschule BEEHZ arbeitet nun bis Ende November ein schülergerechtes Überführungskonzept aus. Die Grundidee bleibt, dass möglichst viele Schüler ihre Schulzeit in Bözen abschliessen können. Zielsetzung dabei ist, dass die gewohnt hohe Qualität der Kreisschule BEEHZ erhalten bleiben muss. Dieser Überführungsprozess muss gemäss BKS-Vorgaben mit Beginn Schuljahr 2013/14 abgeschlossen sein. Sobald der Regierungsrat das Überführungskonzept genehmigt hat, wird die Kreisschule BEEHZ über die Umsetzung informieren.


fricktal

26

Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010

Weichenstellung für Jurapark Im Gespräch mit Geri Hirt, Präsident des Trägervereins des Jurapark Aargau ganisationen einen nicht unwesent- lehnen, weisse Löcher in das Parkgebiet lichen administrativen Aufwand erfor- reissen? Hat der Chriesiwäg gute Noten erhalten? dert. Geri Hirt: Der Bund verlangt, dass ein Regionalpark eine zusammenhängende Geri Hirt: Die Frage «Was gefällt Ihnen am Chrieswäg am besten?», beantwor- Auf Ihrer Internetseite ist nachzulesen, Fläche von mindestens 100 Quadratkiloteten über 90 Prozent mit «Landschaft dass mit einer geschätzten Wertschöp- metern haben muss. Das Projekt Juraund Natur». Eigentlich erstaunlich! Die- fung von 5 bis 20 Mio. Franken pro Jahr park Aargau umfasst 248 Quadratkilose eindeutige Bewertung könnte auch und Park gerechnet wird. Wer profitiert in meter. Bei einem Nein in einer oder mehreren Gemeinden wäre von der Fläche uns helfen, Natur und Landschaft vor un- erster Linie vom Jurapark Aargau? her gesehen die Realisierung eines kleiserer Haustüre mit andern Augen zu seGeri Hirt: Die gesetzlichen Grundlagen neren Gebildes somit noch möglich, hen. für die Errichtung von Naturpärken sind doch müsste man in diesem Fall die SaWie wird der Jurapark gesamtschweize- erst 2007 geschaffen worden, sodass che neu anschauen. Ein Naturpark sollte man begreiflicherweise heute noch über in Bezug auf Natur und Landschaft Sinn risch vermarktet? keine Erfahrungszahlen in Bezug auf die machen. Geri Hirt: Schweiz Tourismus hat dieses zusätzliche Wertschöpfung verfügt. Die Jahr verschiedene Angebote von Regio- erwähnte Wertschöpfung von 5 bis 20 Es ist eine erste Betriebsphase von 10 nalen Naturpärken ins Programm aufge- Mio. Franken pro Jahr und Park ist anJahren vorgesehen. Was geschieht annommen, so auch solche vom Jurapark hand ausländischer Beispiele von der schliessend, ab 2021. Aargau. Die Tourismusfachleute haben Fachhochschule Bern für die spätere Bebei jungen Senioren ein steigendes triebsphase errechnet worden. Anfäng- Geri Hirt: Die erste Betriebsphase dauInteresse nach naturnahen Ferien fest- lich dürften vor allem Wirte und Landwir- ert in der Tat 10 Jahre. Anschliessend werden die Parkprojekte vom Bund neu gestellt. Zudem registriert man generell te profitieren. beurteilt. Dies gibt den Gemeinden die einen erfreulichen Trend Richtung Naturferien. Ich muss jedoch festhalten, Können auch andere Bevölkerungsgrup- Möglichkeit, sich allenfalls zurückzuziehen. Auf der anderen Seite können dass wir die Chancen für den Jurapark pen profitieren? Nichtparkgemeinden sich neu beteiliAargau eher als Naherholungsraum für Tagesausflügler aus den Agglomeratio- Geri Hirt: Es liegt wohl in der Natur des gen, sofern sie die vom Bund gestellten nen Basel und Zürich sehen. Für Ferien Tourismus, dass der (innovative) Wirt ei- Kriterien in Bezug auf Natur-, Kultur- und fehlt die entsprechende Hotelinfrastruk- ner der ersten ist, der profitieren kann. Landschaftswerte erfüllen. tur weitgehend. Es darf jedoch nicht vergessen werden, dass die Wirte einen Grossteil ihrer Ware Wird eine Zusammenarbeit mit anderen Rund 1,2 Mio. Franken beträgt das Bud- bei Metzgern, Bäckern, Landwirten, Win- regionalen Naturparks (etwa Thal oder eiget des Juraparks im nächsten Jahr. Wo- zern usw. beziehen. Der Kreis der Leute, nem möglichen Park im Baselbiet) angehin fliesst dieses Geld? die an der zusätzlichen Wertschöpfung strebt? Ist ein Naturpark Nordwestschweiz möglich? Geri Hirt: Ich muss vielleicht zuerst er- teilhaben können, ist somit weit grösser. Dies kann dazu führen, dass da oder dort Geri Hirt: Dreiklang hat schon im Anklären, woher das Geld kommt. Allein 70 Prozent der Finanzen steuern Bund und ein neuer Arbeitsplatz oder eine Lehr- fangsstadium den Kontakt mit den beKanton bei, 16 Prozent erbringen die 30 stelle geschaffen werden kann. Wir hof- nachbarten Parkprojekten Thal und TaParkgemeinden mit dem Jurafünfliber fen natürlich auf innovative Betriebe, die feljura Baselland gesucht in der Absicht, und etwa 14 Prozent erarbeitet der Trä- mit neuen Produkten den Markt – und einen Naturpark Nordwestschweiz angerverein «dreiklang.ch». Nun, das Geld natürlich auch die Wirte – beliefern. Die zustreben. Unser Projekt segelte denn fliesst in die verschiedensten Projekte Entwicklung von Regionalprodukten ge- auch in der Anfangsphase als «Naturund Aufgaben, die in einem Leistungs- hört zu einer unserer Aufgaben. Neben park Nordwestschweiz». Da die drei Proauftrag des Bundes definiert sind. dem wirtschaftlichen Aspekt gibt es jekte unterschiedlich vorankamen – Thal Gegenwärtig laufen 14 Teilprojekte, die auch die Qualität des Lebensraumes zu mit nur neun beteiligten Gemeinden ein breites Spektrum von Natur bis Kul- beachten, ein Punkt, der zunehmend an konnte zügiger realisiert werden, wähtur abdecken; diese allein benötigen Bedeutung gewinnt. Ein naturnahes, in- rend das Projekt Tafeljura Baselland in zwei Drittel der Finanzen. Werbung und taktes Lebensumfeld ist auch als Wohn- Verzug geriet – bearbeiteten die einzelKommunikation absorbieren erhebliche gebiet attraktiv. «Wohnen im Naturpark» nen Organisationen ihre Projekte unabhängig voneinander. Ob es später doch Mittel insbesondere in der Startphase – ja warum eigentlich nicht? noch zu einem Naturpark Nordwesteines Naturparks. Und schliesslich übt der Bund als Hauptgeldgeber eine Er- Was geschieht, wenn eine oder gar meh- schweiz kommen wird, ist aus heutiger folgskontrolle aus, was von den Parkor- rere Gemeinden den «Jurafünfliber» ab- Sicht schwer zu beurteilen. Fortsetzung von der Titelseite

Vor dem neuen Fahrzeug (von links): Firmenchef Roger Hegi, Romeo Nüssli (Nüssli AG), Martin Anner (annerturgi), Roland Hammel (Notterkran) Foto: Jörg Wägli

Ein neues Fahrzeug für den Freileitungsbau Freudentag für R. Hegi AG in Mettau (jw) Massgeschneidert auf die Bedürfnisse der Firma R. Hegi AG, Elektr. Unternehmungen, traf letzten Freitag der neue IVECO 4x4 mit Montagekran und Hubarbeitskorb in Mettau ein. Er wird in erster Linie im Kabelfreileitungsbau eingesetzt werden und die Mitarbeitenden, unter Berücksichtigung höchst möglicher Sicherheitsaspekte, zu ihrem Arbeitsplatz in luftiger Höhe (bis 20 Meter) befördern. «Es ist ein Meilenstein in unserer bald 100jährigen Firmengeschichte - ein Freudentag», betonte Firmenchef Roger Hegi, der das Unternehmen in dritter Generation führt.

Beim Fahrzeug handelt es sich um einen IVECO 4x4, der mit einem modernen, umweltfreundlichen 280 PS starken Euro5-Dieselmotor ausgestattet ist. Herzstück des Fahrzeugs ist ein HIAB-Ladekran mit Hubarbeitskorb für zwei Personen und einer Arbeitshöhe bis 20 Meter. Das neue Fahrzeug wird den rund 30jährigen Unimog der Firma R. Hegi ersetzen und stellt somit eine eigentliche «Generationen-Anschaffung» dar. Gekostet hat es mit rund 330 000 Franken etwa das Doppelte seines Vorgängers. «Nun steht das neue Fahrzeug hier. Doch das nützt noch nichts - es sucht auch noch Arbeit», sagte Roger Hegi, dessen Firma 33 Mitarbeitende, davon neun im Freileitungsbau, beschäftigt. «Wir möchten diesen Lastwagen vor allem für Arbeiten im Gelände einsetzen, wie KabelFreileitungsbauarbeiten, Verteilkabinen und Trafostationen sowie Arbeiten an Betonmasten, Strassen- und Sportplatzbeleuchtungen sowie überall dort, wo ein geländegängiges kompaktes Fahrzeug benötigt wird. Auftraggeber der Freileitungsbau-Abteilung der R. Hegi AG sind vor allem Elektra-Genossenschaften und Gemeinden im Aargau, Baselbiet und Kanton Zürich. Aber auch die AEW oder andere elektr. Unternehmungen zählen immer wieder gerne auf die gut ausgebildete Mannschaft und das moderne Material der Mettauer Firma. Nach der offiziellen Schlüsselübergabe sowie einer kurzen Kranvorführung durfte Roger Hegi die Mitarbeitenden sowie die anwesenden Gäste zu einem feinen «Zobig» einladen, bei dem mit einem heimischen Tropfen auf die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten sowie die zukunftsgerichete Neuanschaffung angestossen wurde.

«Vor einer Woche war der GotthardDurchstich, und heute steht auch bei uns ein Grossereignis an», sagte Roger Hegi bei der Begrüssung zur Einweihung des mit Montagekran und Arbeitskorb ausgerüsteten neuen Lastwagens . Ganz so lange wie der Tunnelbau am Gotthard hat die Fabrikation des neuen Lastwagens nicht gedauert, dennoch sind seit dem zukunftsgerichteten Entschluss der R.Hegi AG, ihre FreileitungsmontageAbteilung mit einem neuen Fahrzeug auszustatten, rund zehn Monate vergangen. In dieser Zeit wurde in enger Zusammenarbeit mit der Firma annerturgi Nutzfahrzeuge, Turgi, der Notterkran AG in Boswil sowie der Nüssli Fahrzeugbau AG in Mellingen, eine für die Bedürfnisse der R. Hegi AG massgeschneiderte Fahrzeuglösung erarbeitet. Eine Lösung, die nicht nur kleinsten Details Rechnung trägt, sondern die insbesondere auch in Gemeindeverwaltung bietet wieder professionelle Dienstleistungen an allen Belangen den höchsten Sicherheitsanforderungen ent-spricht und die trolle vornehmen. Mit Daniel Sicherheit des Anwenders in den (gk) Wer sich am Schalter Sommerhalder und Marcel Vordergrund stellt. oder telefonisch bei der GeHerzog konnten zwei kompemeindeverwaltung Hornustente Personen gefunden sen meldet, merkt es sofort: werden. Die Baukommission Freundliche neue Stimmen setzt sich nun aus Gemeindeund Gesichter begrüssen rat Martin De Fusco, den beiEinwohner und Kunden. den Mitgliedern sowie dem Nach mehreren personellen Gemeindeschreiber zusamWechseln ist wieder Ruhe men. Unterstützt werden sie eingekehrt, die Gemeinde von Paul Keller, Arcoplan EnHornussen bietet wieder netbaden. Paul Keller bearprofessionell die zu erwarbeitet die komplexen Bauvortenden Dienstleistungen an. Tag der offenen Tür im neuen Raiffeisenhaus Frick haben und berät Baukommission und Gemeinderat in Mitte September konnte AnOrtsbildfragen. Monatliche (pd) Am sehr regnerischen letzten drea Meier mit einem 100Prozent-Pensum als Verwal- Andrea Meier, Gemeindeammann Claudia Balz Brunner, Sitzungen der Baukommis- Samstag im September fand im neuen tungsangestellte begrüsst wer- Marc Meier Foto: zVg sion garantieren eine fristge- Raiffeisenhaus in Frick der Tag der offerechte Bearbeitung der Gesu- nen Tür statt. Trotz des nassen Herbstden. Nach einer dreijährigen Verwaltungslehre hat sie be- berger, wurde die Stelle zur Meier hat nach einer Verwal- che. Die Sitzungstermine wetters - oder genau deshalb - strömten reits Gemeindeschreiberluft Neubesetzung ausgeschrie- tungslehre an verschiedenen werden jeweils rechtzeitig sehr viele Besucher ins umgebaute auf einer Aargauer Gemein- ben. Der Gemeinderat Hor- Anstellungen seine Fähigkei- publiziert, so dass alle Gesu- Raiffeisenhaus. Sie lernten mittels Wettdeverwaltung geschnuppert. nussen freut sich, dass ab 1. ten erweitert und bringt sein che, welche bis zwei Tage vor bewerb alle Geschäfte im RaiffeisenMit der Anstellung von An- Januar 2011 Urs M. Suter aus Wissen bis Mitte Februar der Sitzung eingereicht wer- haus kennen. den, von der Baukommission Ein Getränk an der langen Bar und eine drea Meier ist die Kanzlei Hor- Eiken das Gemeindehaus- 2011 ins Steueramt ein. behandelt werden. nussen wieder während der team fachmännisch unterGrillwurst rundeten den Besuch ab. Eliüblichen Öffnungszeiten er- stützen wird. Urs M. Suter Baukommission sabeth Schwarz, Leiterin Kundenbetreubringt eine grosse Erfahrung Die Komplexität von Bauge- Gemeinderat reichbar. ung bei der Raiffeisenbank, übergab am Das Amt des Gemeinde- aus anderen Aargauer Steu- suchen übersteigt oft die Ka- Martin De Fusco vertritt den Montag die Wettbewerbspreise, gestifschreibers bzw. dessen Stell- erämtern mit und wird als Lei- pazität der Verwaltung. Die Gemeinderat innerhalb der tet von Boutique Baltis, Coiffure Papilvertreterin bleibt weiterhin ter des Regionalen Steuer- Zusammenarbeit mit Bauher- Baukommission. Als frisch lon, CSS Versicherungen, Hörzentrum, auf Mandatsbasis bei der UTA amts BEEHZ für die kompe- ren, Architekten und Investo- gewählter Gemeinderat hat McOptik, Raiffeisenbank Regio Frick Preis, einen Gutschein von McOptik Comunova AG, diese wird tente Bearbeitung der ganzen ren verlangt immenses Fach- er seine ersten Feuertaufen und ROWA Computer AG. durch Martin Hitz, Barbara Steueramtsaufgaben sorgen. wissen. Mit der Wahl einer bereits bestanden und hat Gewinnerin des ersten Preises, ein No- über 100 Franken. Michaelis und stundenweise Damit sich in der Übergangs- Baukommission werden die sich schon gut in sein Amt tebook, ist Sabrina Hasler aus Gipf- Die Raiffeisenbank gratuliert den kleidurch Monika Baumgartner zeit keine Pendenzenberge Baugesuche zügig bearbeitet eingearbeitet. Der Gemein- Oberfrick. Der zweite Preis, ein Raiffei- nen und grossen Gewinnern. anhäufen, wird Sachbearbei- und dem Gemeinderat mit ei- derat begrüsst sein Engage- sen-Check über 300 Franken, geht an Auf dem Bild: Jannik Näf mit Mami, Elivertreten. Nach der Kündigung der Ab- terin Martina Hauri durch nem Antrag vorgelegt. Weiter ment, welches im Rat positiv Jannik Näf aus Oeschgen. Karin Abegg- sabeth Schwarz, Sabrina Hasler, Karin teilungsleiterin, Bianca Heu- Marc Meier unterstützt. Marc werden sie auch die Baukon- spürbar ist. len aus Bad Zurzach gewinnt den dritten Abegglen.

Neuer Wind in Hornussen

Die Kleinsten erhalten die grössten Preise


27

Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010

fricktal

Acht Gemeinden entscheiden über «Zukunft» Mittleres Fricktal: Vorprojekt liefert Entscheidungsgrundlagen (pd) Die Entscheidungsgrundlagen für die am Vorprojekt «Zukunft» beteiligten acht Gemeinden des Fischingertals und des Sisslerfelds sind erarbeitet. Die Gemeinderäte entscheiden nun im November grundsätzlich über die Frage einer Beteiligung ihrer Gemeinde am Hauptprojekt zur Klärung der Auswirkungen eines Zusammenschlusses. Ende Mai hatten die Gemeinderäte von acht Gemeinden im mittleren Fricktal (Eiken, Mumpf, Münchwilen, Obermumpf, Schupfart, Sisseln, Stein, Wallbach) beschlossen, gemeinsam ein Vorprojekt «Zukunft» anzugehen. In einem ersten Schritt haben die Gemeinderäte und das Kader während der Sommermonate eine Standortbestimmung über die Stärken und Schwächen der eigenen Gemeinde sowie eine Beurteilung der Chancen und Risiken einer zusammengeschlossenen Gemeinde durchgeführt. Parallel zu dieser Standortbestimmung wurde von BDO AG in Zusammenarbeit mit den Finanzverwaltern aufgrund von Kennzahlen eine finanzielle Beurteilung vorgenommen. Unter dem Strich könnte der Steuerfuss einer zusammengeschlossenen Gemeinde bei 100 % angesetzt werden, ohne dass sich die Finanzlage verschlechtern würde. Mittel- bis langfristig kann durch das Ausschöpfen des Synergiepotenzials, eine Minimierung des Aufwands sowie die Nutzung des Wachstumspotenzials ein noch tieferer Steuerfuss realisiert werden. Aktuell bewegen sich vier Gemeinden mit dem Steuerfuss zwischen 90 und 100 % und vier zwischen 114 und 125 %. Gemeinsamer Workshop Am 25. September haben sich die Gemeinderäte und das Kader der acht Gemeinden an einem gemeinsamen, halbtägigen Workshop gegenseitig über die Stärken und Schwächen ihrer Gemeinde sowie die Chancen und Risiken eines Zusammenschlusses in Kenntnis gesetzt. Das Stimmungsbarometer der Gemeinden zur Frage «Sind Sie eher für einen Zusammenschluss, sind Sie noch unschlüssig oder sind Sie eher dagegen» zeigt nach Nennungen pro Gemeinde eine Patt-Situation. Im zweiten Teil des Workshops haben sich die Gemeinderäte und das Kader in fünf gemischten und von BDO moderierten Arbeitsgruppen mit der «Vision 2026 – Zentrumsgemeinde im mittleren Fricktal» auseinandergesetzt. Die Aufgabenstellung lautete: Zeigen Sie die Entwicklungspotenziale und Chancen einer zusammengeschlossenen Gemeinde 10

Jahre nach dem Zusammenschluss auf. Die Resultate zeigen eine erstaunlich grosse Übereinstimmung in den wesentlichen Fragen der Bevölkerungsentwicklung und Raumplanung, des Verkehrs, der Finanzen und Steuern, der Schule, der Behörden- und Verwaltungsorganisation, der Infrastrukturen und des Bereichs Kultur, Sport und Vereine. Im Vordergrund stehen: – eine optimierte Raumnutzung durch die Bildung von Schwerpunkten und die Sicherstellung der heutigen Lebensqualität; – ein ganzheitliches Verkehrs- und Mobilitätskonzept mit einer Optimierung des öffentlichen Verkehrs; – ein attraktiver Steuerfuss mit einer grösseren Finanzkraft; – die Erhaltung von Kindergärten und Primarstufen in den Ortsteilen; – die Nutzung der bestehenden Infrastrukturanlagen der Verwaltung als Kompetenzzentren mit einer Professionalisierung der Dienstleistungen und einer vollamtlichen Leitung des Gemeinderats; – die Optimierung von Angebot, Betrieb und Unterhalt bei den Infrastrukturanlagen; – ein grösseres Angebot bei den Freizeitsportanlagen und bei den kulturellen Veranstaltungen sowie die Erhaltung und Förderung der bestehenden Vereinslandschaft. Grundsatzentscheid im November Aufgrund der Berichte zu den finanziellen Auswirkungen sowie zu den Resultaten des Workshops verfasst die Projektleitung (Gemeindeammänner und externer Projektleiter) bis Ende Oktober einen Bericht an die Gemeinderäte mit einer Empfehlung über das weitere Vorgehen. Die Gemeinderäte entscheiden im November grundsätzlich über die Frage einer Beteiligung ihrer Gemeinde am Hauptprojekt zur Klärung der Auswirkungen eines Zusammenschlusses. Aufgrund der Rückmeldungen berät die Projektleitung anschliessend über das weitere Vorgehen und die Chancen für einen Projektstart, welcher abhängig ist vom Projektperimeter (welche Gemeinden beteiligen sich - welche nicht). Ein allfälliges Verhandlungsmandat mit Verpflichtungskredit kann den Gemeindeversammlungen im Sommer 2011 unterbreitet werden. Die Stimmberechtigten der am Vorprojekt beteiligten acht Gemeinden werden an der Winter-Gemeindeversammlung über das Vorprojekt und die weiteren Schritte in Kenntnis gesetzt. Die Gemeinde Wallbach hat bereits am Montag, 25. Oktober, öffentlich orientiert.

2,2 Millionen-Kredit für neue Pflegebetten

Münchwiler Senioren in Münchwilen (ab) Beim diesjährigen traditionellen Seniorenausflug durfte der Gemeinderat Münchwilen einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen. Für 43 gut gelaunte Seniorinnen und Senioren sowie die Gemeindeschreiberin und eine Delegation des Gemeinderates hiess das Programm «Los geht’s, nach Münchwilen und dann nach Stein...!?!?». Natürlich führte die Reise über die Kantonsgrenze hinaus. Kurze Zeit später wurde die Reisegruppe persönlich vom Gemeindeammann aus Münchwilen TG

begrüsst und zu einem gemütlichen Kaffeehalt mit frischen Gipfeli eingeladen. Frisch gestärkt führte der Ausflug weiter nach Stein AR, wo der Besuch des Appenzeller Volkskunde-Museums auf dem Programm stand. Bei einer informativen Führung erhielt die Reisegruppe Einblicke in die verschiedenen Traditionen, die bäuerliche und textile Geschichte sowie in die Kultur Appenzell Ausserrhodens. Im heimeligen Landgasthof Brauerei in Stein wurde dann ein feines Mittagessen

Leserbrief

«Casa Girasol: Hoffnung für Strassenkinder» «11vor11»-Gottesdienst: Ref. Kirche Frick lädt zum Handeln ein (sgl) Anfangs Oktober reiste die Familie Susan und Thomas Biaggi aus GipfOberfrick mit ihren zwei Kindern nach Honduras, um im Kinder- und Jugendzentrum Casa Girasol mitzuarbeiten. Im «11vor11»-Gottesdienst in der reformierten Kirche in Frick wird sich am 31. Oktober alles um das Thema «Handeln» drehen. Ein guter Anlass, um zu handeln und das Strassenkinderprojekt in Honduras zu unterstützen. Casa Girasol will sich um die hoffnungslosesten Kinder kümmern und ihnen durch intensive und liebevolle Betreuung ermöglichen, das Erlebte zu verarbeiten, suchtfrei zu leben und nach der Schul- und Berufsbildung ein selbständiges Leben führen zu können. Alexander Blum aus Kradolf (TG) gründete vor vier Jahren das Kinder- und Jugendzentrum Casa Girasol in Honduras. Das Engagement von Girasol hat drei Schwerpunkte: Lagerwochen für Strassenkinder, Nachbarschaftshilfe und das Kinderheim Rafael. Für Volontäre aus der Schweiz bietet es spannende Einsätze in Workcamps. In Honduras beschäftigt Casa Girasol lokale Mitarbeiter unter der Leitung eines Schweizer Ehepaars. Laut Weltbank leben 80 Prozent der Bevölkerung in Honduras unter der Ar-

Hinweis

mutsgrenze. Die Hälfte der sieben Millionen Einwohner ist minderjährig. Der lateinamerikanische Staat zählt zu den ärmsten der Welt. Allein in der Hauptstadt Tegucigalpa leben einige Tausend Strassenkinder. Ihr Leben ist kurz; sie schnüffeln Leim und nehmen Drogen, um ihre Ängste und Not zu ertragen. Oft sind sie in Jugendbanden organisiert, die als Familienersatz dienen. Honduras hat eine der höchsten Aidsraten Lateinamerikasl. An den Viva!-Camps von Casa Girasol können Strassenkinder teilnehmen, die bereits von anderen Institutionen in Heimen oder Programmen betreut werden. Anders als bei den Partnerorganisationen werden die Kinder in den Camps viel persönlicher begleitet. Männer und Frauen aus der Nachbarschaft helfen mit und schenken den Kindern Zeit und Aufmerksamkeit. Für viele Kinder ist es das erste Mal, dass sich jemand wirklich für sie interessiert. Gestärkt und mit neuer Lebensfreude kehren sie zurück. Neun Jungs im Alter zwischen 11 und 16 Jahren hiessen die Mitarbeiter vom neu eröffneten Kinderheim Rafael im Juni dieses Jahres willkommen. Das Kinderheim bietet Platz für 24 Kinder. Dafür braucht es aber noch weitere Paten. Weitere Infos www.casagirasol.ch

________________________________________________________________________________________________________

Verein für Altersbetreuung Oberes Fricktal tagte (eing.) An der 57. Vereinsversammlung des Vereins für Altersbetreuung im Oberen Fricktal (VAOF ) genehmigten die Vereinsmitglieder ein ausgeglichenes Budget 2011 und die neue Tarifordnung des Vereins. Die Änderung der Tarifordnung ist durch die neue Pflegefinanzierung notwendig geworden. Der Geschäftsführer, Andre Rotzetter, informierte, dass der Vorstand die Gestaltung der Tarife gemäss den Vorgaben des Kantons und des Spitalverbandes gestaltet hat. Diese Änderungen führen dazu, dass für Bewohner die keine oder nur wenig Pflege brauchen, der Aufenthalt in den Alterszentren des VAOF in Frick und Laufenburg bis zu 20 Franken pro Tag teurer wird. Im Gegenzug wird bei ca. 70 Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner der Aufenthalt massiv billiger. Zudem genehmigte die Versammlung auch den Kreditantrag von 2,2 Millionen Franken für den geplanten Bau von 14

temporären Pflegebetten in Frick. Der Vorstand hofft, dass bis Ende 2011 die temporären Pflegebetten eröffnet werden können. Zum Abschluss der Versammlung eröffnete der Präsident die Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen des Vereins mit einem kurzen Rückblick auf die Vereinsgeschichte. Anschliessend konnten die zahlreich erschienenen Vereinsmitglieder auf die 40 Jahre VAOF bei einem Apéro anstossen.

serviert. Gemütlich wurde gegessen, geredet und gelacht. Die Verdauungsfahrt führte via Waldstatt über die Wasserfluh weiter über den Rickenpass nach Rapperswil. Dort hiess es: «Käptn, Leinen los!» Und es folgte eine gemütliche Schifffahrt nach Zürich. Nach so vielen Eindrücken wurde es Zeit, die Heimreise anzutreten. Der Chauffeur des CarUnternehmens Siegrist-Reisen brachte die Gruppe wohlbehalten und mit vielen schönen Erinnerungen wieder zurück nach Münchwilen.

Unterhaltungskonzert des «Gemischten Chor Staffeleggtal» Seit gut einem halben Jahr wird intensiv geprobt: Nun treten Sängerinnen und Sänger des Chors aus den Gemeinden Asp, Densbüren, Herznach und Ueken wieder mit zwei anspruchsvollen Konzerten auf, und zwar am 30. Oktober und 6. November im Gemeindesaal Herznach. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Mit einem vielseitigen Programm möchte

der Chor den Besuchern unter dem Motto «Lasst uns heut‘ zusammen singen...» einen unterhaltsamen Abend bieten. Klassische Stücke, moderne Liebes- und Unterhaltungslieder sowie eine Sologruppe sind im Programm vorgesehen und werden von Instrumentalisten begleitet. Unter der bewährten Leitung des Dirigenten Guido Meng ist der Chor mit Begeisterung daran, den Liedern den letzten Schliff zu geben. Alle Mitwirkenden heissen Sie herzlich willkommen. Eintritt: Fr. 15.-, Reservationen bei Annie Deiss, Tel. 062 878 15 04.

_______________________________

Frei sein wie die Väter waren? (Zum Leserbrief von Josef Schumacher, Bezirksanzeiger vom 21. Oktober) Lieber Josef Schumacher Wie frei waren unsere Ur-Ur-Ur-Väter? Wenn man die Geschichte der Alten Eidgenossenschaft (1291-1798) etwas studiert, weiss man, dass unsere Vorväter Untertanen von Klöstern (Einsiedeln, Schwyz, z.T Zürich; St. Gallen, Appenzell, Ostschweiz; Säckingen, Fricktal, Glarus) waren. Von freien Vätern keine Spur. Später, im 16. Jahrhundert bis zur Helvetik (1798), herrschten überall in der Alten Eidgenossenschaft die Aristokraten- und Patrizierfamilien (Zürich: Stadt-adel; Bern: Von Bubenberg, Von Erlach usw.; Luzern: Pfyffer, Amrhyn, Cysat, Schumacher usw.) Die grosse Mehrheit der Bevölkerung (sog. Hintersassen) - die Landbevölkerung in den grossen Kantonen Zürich, Bern, Luzern, Fribourg, Solothurn, Basel (Baselbiet!), Jura, Schaffhausen und St. Gallen ebenso wie die Einwohner der so genannten «Gemeinen Herrschaften» von den 13 Orten der Alten Eidgenossenschaft (www.geschichte-schweiz.ch/alte-eidgenossenschaft1291.html) gemeinsam eroberten und verwalteten Untertanengebiete (Aargau, Thurgau und Tessin bzw. der einzelörtlichen Untertanengebiete (u.a. Waadt, Unterwallis) hatten keinerlei politische Rechte. Das Fricktal gehörte bekanntlich noch zu Vorderösterreich. Von freien Vätern, wie sie Schiller im Wilhelm Tell beschrieb, keine Spur. Übrigens war zur Zeit Schillers die Eidgenossenschaft unter der Fuchtel von Napoleon. Die Volksinitiative kam erst 1891 in die Bundesverfassung. Die erste Volksinitiative wurde 1891 das Schächtverbot (60% Ja) angenommen; 1908 Absintverbot (63,5% Ja), 1920 Spielbankenverbot (55,2% Ja). Die beiden letzteren wurden wieder aufgehoben. Bis heute wurden seit der Einführung zirka 17 Initiativen angenommen. Es gibt auch problematische Volksinitiativen, die nicht mit dem internationalen Völkerrecht kompatibel sind, oder die Probleme bei der Umsetzung bereiten (Verwahrungsinitiative). Der Bundesrat und die Justiz sollten die Möglichkeit haben, Initiativen, die dem humanen Völkerrecht widersprechen, zu stoppen. Leute, die diese Idee vertreten und Humanismus vor Populismus stellen, als heimatlose und gewissenlose Gesellen zu titulieren, ist unterste Schublade. Denn die Geschichte hat gezeigt, dass sich auch die Mehrheit eines Volkes, das dem Verbrecherpopulisten Adolf auf den Leim ging, diesen Irrtum mit Millionen von Toten in der ganzen Welt bezahlen mussten. Lieber Josef Schumacher, mir gefällt die Freiheit, die wir heute in der Schweiz haben und ich möchte sicher nicht zurück (trotz Schiller und Tell) zu der Freiheit, die unsere Ur-Ur-Ur-Väter und -mütter hatten. Mit freundlichem Gruss Niklaus Erhard, Laufenburg


28

fricktal • sport

Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010

Turnveteranen tagten in Zuzgen Auch die Politik interessiert sich für die Vereinigung (hz) Zur diesjährigen und damit 63. Tagung trafen sich die Fricktaler Turnveteranen in Zuzgen. 184 Mitglieder und Gäste folgten der Einladung zur Versammlung, bei der auch die Geselligkeit und die Kameradschaft gepflegt werden. Die Männer- und die Frauenriege schafften den Gästen unter Heinz Kim einen würdigen Rahmen.

Für Kinder gibt es im Spielparadies viel Spass

Foto: zVg

Hüpfen, Toben, Spielen ausdrücklich erwünscht Der Kinder Spiel-Dschungel «Wild Kids» wird 1 Jahr alt (pd) Eingebettet in das idyllische Gelände der Freizeitwelt Hochrhein in Bad Säckingen, wurde vor genau einem Jahr der Kinder Spiel-Dschungel «Wild Kids» eröffnet. Hüpfen, Toben, Spielen ist dort nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht. Ein Spass, an dem nicht nur die Kleinen Gefallen finden. «Wild Kids» hat sich im vergangenen Jahr stetig weiter entwickelt, um das Konzept bis ins kleinste Detail auf einander abzustimmen. Neue Einbauten wurden getätigt, die Wände bekamen den passenden Dschungel-Anstrich und auch zukünftig wird sich das «Wild Kids» immer wieder neu definieren, um nie die Langeweile Einzug halten zu lassen. Denn wenn Kinder dieses Spielparadies betreten, gibt es fast kein Halten mehr. Sie springen gleich los, um die vielen Spielmöglichkeiten zu entdecken: Mammuthüpfburg, Ballshootarena, der grosse Wabbelberg, zwei echte Baumhäuser und noch vieles mehr lassen Kinderherzen höher schlagen. «Die Familie steht im Vordergrund», sagt Inhaberin Manuela Faller und um ein familiäres Ambiente zu schaffen, lässt sich

Handball

der Familienbetrieb «Wild Kids» einiges einfallen. Die Spielgeräte wurden extra so konzipiert, dass auch Erwachsene diese mit ihren Kindern benutzen können. Ein weiteres Beispiel sind die familienfreundlichen Preise. Nicht nur Kindergeburtstage können im «Wild Kids» gefeiert werden, denn zusammen mit der Freizeitwelt Hochrhein bietet dieses Gelände auch eine tolle Voraussetzung für Familienausflüge. Mit den preisgünstigen Kombi-Tickets des Wildlife Museums, Adventure Golf und «Wild Kids» lässt sich dort eine wunderschöne Zeit verbringen. Anlässlich des Ein-Jahre-Jubiläums gibt das «Wild Kids» und sein Team am 30. Oktober eine grosse Geburtstagsparty zu ermässigten Preisen und mit tollen zusätzlichen Attraktionen. Gemeinsam mit Tommy, dem Weltenbummler, erleben die Entdecker das «Wild Kids» von seiner wildesten Seite. Bei der Dschungel-Rallye müssen die kleinen und grossen Entdecker an verschiedenen Stationen spannende Abenteuer bestehen. Da ist jede Menge Spass und Action garantiert! Weitere Infos unter www.wildkids-hochrhein.de

_____________________________________________________________________________________________________

schen gegen Schluss immer wieder in 2. Liga Rheinfelden – Handball Birseck 27:28 Führung gehen und die Hoffnung auf den ersten Punktgewinn wuchs mit jeder Minute. In der hektischen Schlussminute hatten dann aber die Gäste alles Glück auf ihrer Seite, der Rheinfelder Ab(hpr) Auf das schwache Spiel in Magden schlussversuch beim 27:27 landete an folgte am Wochenende die bisher stärksder Latte. Den Abpraller verwertete der te Saisonleistung des TSV Rheinfelden. Gast kaltblütig mittels Gegenstoss zur Gegen den hohen Favoriten aus Aesch Führung und der letzte Angriff der Aarund Umgebung zeigten die Fricktaler, gauer endete mit einem Stürmerfoul. dass sie in dieser Liga gut mithalten können. Leider gab es aber unter dem Strich Die nach dem Spiel in Magden geforderkeinen Punktgewinn, dies vor allem weil te Reaktion ist Tatsache geworden. Leiin der Chancenauswertung gesündigt der wurde der Einsatz diesmal gar nicht belohnt. Doch die gezeigte Leistung wurde. Rheinfelden legte los wie die Feuerwehr muss nun Selbstvertrauen geben, dass und konnte so die gestandene Zweitliga- in den nun kommenden wichtigen Spiemannschaft in Bedrängnis bringen. len gegen Teams aus der unteren TabelAllerdings dominierten in der ersten lenhälfte gepunktet werden kann. Viertelstunde die Abwehrreihen und beide Torhüter, so dass nur sehr wenige Derby in Möhlin Tore fielen. Rheinfelden verpasste be- In zwei Wochen kommt es in Möhlin zum reits hier gute Chancen, den Gegner Derby mit dem TV Möhlin 2. Am Samsnoch mehr in Bedrängnis zu bringen. tag, 6. November, um 17 Uhr treffen im Diesem gelang dann mit fünf Toren in Möhliner Steinli die beiden noch punkteFolge ein erster Umbruch und es schien, losen Teams aufeinander. Ein Derby also, dass nun der Favorit die Begegnung in in dem es für beide Teams um die ersten den Griff bekommen würde. Doch weit Punkte geht. Spannender könnte die gefehlt. Rheinfelden fing sich dank kon- Ausgangslage nicht sein, denn der Kampf zentrierter Leistung in der Abwehr wie- gegen das Tabellen-ende in einem Nachder auf und blieb dran. Kurz vor der Pau- barderby verspricht viel Spannung. Es se war die Chance da, die Führung zu- lohnt sich sicher, die Begegnung zu berückzuholen, doch der Abschluss miss- suchen und anschliessend auch das Erstlang und die Gäste konnten mit einem ligaspiel des TV Möhlin gegen HerzogenGegenstoss in letzter Sekunde in Füh- buchsee zu verfolgen. rung gehen. Auch die zweite Halbzeit verlief äusserst Weiteres Rheinfelder Team spannend, mal lag Birseck vorne, dann wieder die Fricktaler. Keiner konnte sich Da Big Ben mit zu wenig Spieler antrat, entscheidend absetzen, Rheinfelden konnte das Spiel nicht durchgeführt werhätte dazu eher die Chancen gehabt, den und die 2. Mannschaft kam kampfdoch neben drei verschossenen Penal- los zu zwei Punkten. Am kommenden tys wurden noch weitere Chancen nicht Samstag um 15.30 Uhr in Binningen wergenutzt. Trotzdem konnten die Einheimi- den die Trauben viel höher hängen.

TSV Rheinfelden schlecht belohnt

«Wir sind stolz, dass wir in Zuzgen einen guten Organisator gefunden haben und dass auch prominente Gäste bei uns sind», meinte einleitend Obmann Werner Fasel. Unter den Gästen fanden sich neben Bildungsminister und Mitglied der Vereinigung Alex Hürzeler, Finanzdirektor Roland Brogli und ebenso die Präsidentin des Aargauer Grossen Rates, Patricia Schreiber, ein. Und alle drei liessen verlauten, dass es ihnen in diesem Kreis gefalle. Traditionell begann die Tagung auf dem Friedhof des Durchführungsortes. In einer schlichten, würdigen Feier gedachte man der diesmal seit der letzten Tagung sechzehn Verstorbenen und aller auf dem lokalen Friedhof ruhenden ehemaligen Turnern und Turnerinnen. Die beiden Pfarrherren Holger Frehoff und Teunis Wijker gestalteten die Feier zusammen mit Hanspeter Maurer von der Obmannschaft. Für die musikalische Umrahmung zeichnete die Brass Band Zuzgen unter der musikalischen Leitung von Ueli Hürbin verantwortlich. Nach dem Apéro im Gemeindesaal und dem Mittagessen in der Mehrzweckhalle, dieses wurde wiederum von der Brass Band musikalisch umrahmt, übernahm Obmann Werner Fasel das Zepter und leitete durch die Geschäfte. «Es ist nicht üblich und schon eher eine Seltenheit, dass wir von so viel Politprominenz besucht werden», meinte ein sichtlich stolzer Versammlungsleiter. Und Regierungsrat Alex Hürzeler doppelte nach: «Es ist herrlich und schön, immer wieder Gesichter zu sehen, die man kennt.» Er überbrachte die Grüsse der Regierung. Der Sport- und Bildungsminister ortet Bewegungsmangel in der Gesellschaft. Darum soll bereits in der Schule der Spass an der Bewegung neben den ordentlichen Turnstunden im freiwilligen Schulsport geweckt werden. Mit dem frühen Angebot erhofft man sich einen erfolgreichen Einstieg und Freude an der Bewegung. Auch der Seniorensport, oder neu Erwachsenensport genannt, soll im Aargau guten Boden finden. «Es braucht auch die Basis zum Erfolg», so

Unihockey

Die beiden langjährigen Leiter des Seniorenturnens, Kurt Schlienger und Walter Märki, mit Obmann Werner Fasel (v. l.) Foto: Hans Zemp

Hürzeler. Er redet, aber auch dem Vereins- und Mannschaftssport das Wort, was Werner Fasel zur Äusserung brachte: «Alex Hürzeler ist einer von uns und wir hoffen, er bleibt einer von uns.» Während der Mitgliederbestand leicht im Plus bilanziert, schloss auch die Jahresrechnung mit einem Mehrertrag von 1500 Franken ab, was aus der Versammlungsmitte zum Antrag führte, dass man der erfolgreichen Kunstturnerriege Stein statt 500 Franken deren 1000 zusprechen soll. Äusserst knapp, mit zwei Stimmen Unterschied, obsiegte dieser Antrag, was natürlich die Kunstturnerriege freute. «Turnen tut der Seele gut» Grossratspräsidentin Patricia Schreiber stellte in ihrer Botschaft kurz und prägnant fest, dass die Senioren älter und gesünder werden. Man trage auch mehr Sorge für sich. Für sie sei es beeindruckend, wie man sich im Turnen die Treue hält. «Turnen tut auch der Seele gut», so Patricia Schreiber. Einen ganz besonderen Rahmen nehmen an der Versammlung die Ehrungen ein. So konnten diesmal 44 Männer, die 80 Jahre und mehr zählen, auf die Bühne treten. Ältester Versammlungsteilnehmer war Oskar Obrist aus Sulz mit Jahrgang 1920. Den gleichen Jahrgang, aber etwas später Geburtstag hat Paul Schneider aus Magden. Beide erhielten einen Geschenkkorb. Seit zehn Jahren amten in Hornussen Fritz Gutjahr und in

________________________________________________________________________________________________

Rheinfelden Dieter Wunderlin als Ortsobmann. Auf gar zwanzig Jahre bringt es der Wegenstetter Paul Schreiber. Einen speziellen Dank erhalten die beiden Turnleiter Walter Märki, Hornussen, und Kurt Schlienger, Hellikon, die beide seit Beginn das Turnen für die Senioren leiten, Märki seit 1995 und Schlienger in Zuzgen seit 1997. Regierungsrat Roland Brogli verglich in seiner Grussbotschaft seine politische Arbeit mit dem Zehnkampf. An beiden Orten gelte es, das Ziel nie aus den Augen zu verlieren, mit Geschick die Hürden zu meistern. Eckpfeiler sind für ihn aber auch der Teamgeist und die Fairness. Er zollt den Anwesenden Respekt und Dank für ihre Treue zur Sache und den geleisteten Beitrag für die Gesellschaft. «Wir sind stolz auf Sie», betonte Brogli und er komme in einem Jahr wieder. Als nächster Tagungsort wird Oberhof bestimmt. Das Jahresprogramm beinhaltet wieder Ertüchtigungs- und Gesellschaftsanlässe sowie den regelmässigen Seniorensport in Zuzgen und Hornussen. In seiner Grussbotschaft berichtete Kreisturnverbandspräsident René Keller über die Sorgen und Freuden in seinem Verband. Das Finden von Vorstandsmitgliedern und Festorganisatoren bereiten ihm Sorgen, Faust-, Schnur- und Korbball machen ihm Freude. Ein Eckpfeiler ist für ihn das Hundertjährige des Kreisturnverbandes im nächsten Jahr.

Tischtennis

____________________________

1. Liga TTC Frick 1 – TTC Wettingen 1 2:8

Rückschlag für Frick im Kampf um Klassenerhalt

Trainingsabend mit Nationalspielern Unihockey Kaiseraugst (eing.) Am vergangenen Freitag durfte Unihockey Kaiseraugst die beiden Unihockey-NLA-Spieler von Wiler-Ersigen und Schweizer Nationalspieler Matthias und Christoph Hofbauer in der Liebrüti begrüssen. Für einmal kamen die Junioren und Juniorinnen in den Genuss eines Trainings der beiden besten Stürmer der Schweiz. Aufwärmen, Schuss- und Passübungen, Technikübungen und zum Schluss das gemeinsame Spiel. Natürlich liessen es sich die Hofbauer Brüder nicht nehmen und unterstützten das Mädchenteam tatkräftig mit Pässen auf dem Feld. Die Spieler waren begeistert. Wann stand man schon mal mit einem Natistar im gleichen Block auf dem Feld oder muss-

te gegen einen Weltklassestürmer verteidigen. Hinterher wurden kräftig Autogrammwünsche erfüllt, bevor es zum Abschluss dann in die Pizzeria Römerhof ging. Wo man bei einem feinen Znacht noch gemütlich beisammen sass und die beiden Nationalspieler manche Frage beantworteten. Dank der «Mobiliar» konnte dieser Trainingsabend verwirklicht werden. Gleichzeitig wurden den A- und B- Junioren ihre vom Atelier Dillier gesponserten Einlaufshirts überreicht, auch hier ganz herzlichen Dank. Alle waren begeistert und haben den Abend und das Zusammensein mit den beiden Persönlichkeiten sehr genossen und sich riesig über das Zustandekommen gefreut. Die Eindrücke werden den Spielern noch lange in Erinnerung bleiben. Unser Bild (Foto: zVg): A- und B-Junioren mit Christoph (links) und Matthias Hofbauer (rechts).

(cz) Wettingen, nach Aesch der zweite Top-Favorit um den Gruppensieg, hatte bislang noch keinen Punkt abgegeben. Ziel für Frick war es, genau dies zu ändern. Es begann auch gar nicht so schlecht. Zwar mussten sich Döbeli und Suter in ihren ersten Einzeln geschlagen geben, dafür überraschte Zehnder mit einem Sieg gegen den nominell stärksten Wettinger. Die zweite Einzelrunde ging dann aber vollumfänglich an die Wettinger und auch im Doppel blieben Döbeli und Suter chancenlos. Drei Siege wären für einen Punkt vonnöten, es galt also für die Fricker, zwei von den letzten drei Einzel zu gewinnen. Döbeli konnte vorlegen, Suter musste aber sein Spiel abgeben. Das entscheidende letzte Spiel war heftig umkämpft und wurde auf gutem Niveau ausgetragen. Zehnder blieb im fünften Satz mit 9:11 ganz knapp das Nachsehen. Diese klare Niederlage mit null Punkten bedeutet für Frick einen kleinen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Die wichtigen Vorrundenspiele gegen die Mitabstiegskandidaten von Spreitenbach und Muri folgen in den nächsten beiden Runden. Zuerst wird Spreitenbach am Montag, 8. November, um 20.15 in der Bezirksschulturnhalle in Frick erwartet.


29

Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010

Badminton

____________________________

Fussball

________________________________________________________________________________________________________

sport Karate

_____________________________________________________________________________________________________________

Veteranencup, Achtelfinal Veteranen Eiken/Stein – Sparta Helvetik Basel 4:1 SV Augst - FC Eiken/Stein 0:3

Eiken/Stein schafft es ins Viertelfinal des Veteranencups

BC Bustelbach Stein

Zwei Siege mit dem Punktemaximum (mz) Die 1. Mannschaft des BC Bustelbach hatte zwei Spiele innert nur drei Tagen zu bestreiten. In beiden Spielen holte man sich mit drei Punkten jeweils das Punktemaximum. Auswärtsspiel gegen BC Laubfrosch Am Samstag ging es nach Bättwil zum BC Laubfrosch. Da die Hallendecke sehr niedrig war, mussten sich die Steiner zuerst an die neue Situation gewöhnen. Ungewohnt viele Bälle flogen ins Aus. Nach kurzer Zeit allerdings dominierten die Steiner ihre Gegner und konnten ihre Spiele klar in zwei Sätzen gewinnen. Einzig Nicholas Arnold konnte sich nicht mit der Halle anfreunden und zog einen schlechten Tag ein. Somit stand es nach knapp 90 Minuten 6:1 für den BC Bustelbach. Heimspiel gegen BC Aesch Ähnlich schnell war auch das Heimspiel am darauffolgenden Montag gegen den BC Aesch vorbei, auch hier waren die Steiner die klaren Favoriten. Das Schwierige war nur, die Konzentration hoch zu halten, um nicht unnötig viele Eigenfehler zu begehen. Dies traf jedoch nicht ein und so gewann die Heimmannschaft souverän mit 7:0 und steht nun mit dem Punktemaximum zuoberst in der Tabelle. Vor dem Match am Montag stand die komplette erste Mannschaft zusammen für das Mannschaftsfoto: hinten die Herren: Roman Bringolf, Christian Sany, Nicholas Arnold; vorne die Damen: Sabine Spengler, Alexandra Hämmerle, Sonja Moser.

Handball

___________________________________

2. Liga TV Muri 2 – TSV Frick 34:29

Zu viele klare Chancen einfach liegen gelassen (cje) Die Füchse aus Frick verloren überraschend ihr Gastspiel beim TV Muri 2 mit 29:34 Toren. Gründe für die Niederlage waren die schwache Chancenauswertung, das mangelnde Überzahlspiel sowie die zu wenig aggressive Deckung. Der TV Muri 2 war nicht besser, aber nutzte die sich ihm bietenden Chancen etwas gekonnter aus. Somit stand der TSV Frick am Ende ohne Zählbares da. Die Partie war bis zur 15. Spielminute sehr ausgeglichen. Die Füchse legten vor, der TV Muri glich wieder aus. Plötzlich lief beim TSV Frick im Angriff so gut wie nichts mehr zusammen, und der TV Muri zog auf fünf Tore davon. So ging Muri mit einer 16:12-Führung in die Pause. Die Pausenansprache schien bei den Füchsen gefruchtet zu haben, denn auf einmal führten die Gastgeber nur noch mit zwei Toren. Das war es dann aber auch schon wieder mit der Aufholjagd. Immer wieder kam die Reserve des Erstligisten zu einfachen Toren und ganz besonders in Unterzahl wurde es ihnen viel zu einfach gemacht, zu Torabschlüssen zu gelangen. So kassierte der TSV Frick in Überzahl nicht weniger als fünf Gegentreffer, eines sogar bei einer 6:4Überzahl. Trotzdem hatten die Füchse in der 57. Minute die grosse Chance, per Siebenmeter auf zwei Tore heranzukommen. Doch auch diese Möglichkeit vergab der TSV. Mit neun Pfostenwürfen und einem guten Dutzend frei vergebener Schüsse im Angriff muss sich der TSV Frick nicht wundern, als Verlierer vom Parkett zu gehen.

Eiken/Stein weiterhin auf dem Höhenflug

(gse) Am vorletzten Mittwochabend, stand für die Veteranen des FC Eiken/ Stein das Spiel des Jahres auf dem Programm. Im Veteranencup Achtelfinal empfing man die Veteranen des ASC Sparta Helvetik aus Basel. Das Ziel der Fricktaler war, zum zweiten Mal seit der Veteranengründung, den Viertelfinal zu erreichen. Bei winterlichen Temperaturen und Regen entwickelte sich eine spannende und äusserst faire Partie, sicherlich auch ein Verdienst des sehr guten Schiedsrichters, Jürg Henke. Die Fricktaler konnten in der Anfangsphase durch Stefan Grunder das 1:0 erzielen. Generell bestimmten in der ersten Halbzeit die Platzherren dieses Spiel. Doch leider wurden einige gute Torchancen vergeben. Die Gäste aus Basel gingen überraschend passiv in dieses Spiel. Nach einer tollen Kombination über Acklin, Grunder und Vogel konnte Beat Schöni den 2:0-Führungstreffer für die Fricktaler erzielen. Leider verpasste man in dieser Phase, das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Mit dem 2:0 gingen beide Mannschaften in die verdiente Teepause. Trainer Stefan Bielser ermahnte seine Spieler, das Tempo weiter hoch zu halten und aus einer gesicherten Abwehr zu agieren. In der Anfangsphase gelang dies auch. Nach einem Traumtor aus 25 Metern von Dominik Näff zum 3:0 schien dieses Spiel entschieden. Doch erst jetzt kamen die Gäste aus Basel besser ins Spiel. Ihnen gelang kurz nach dem 3:0 der 3:1-Anschlusstreffer. Jetzt wurde die Partie nochmals spannend. Torwart Guido van Heel, er ersetzte Torwart André Bugmann in der zweiten Halbzeit, musste mehrmals sein Können unter Beweis stellen, damit die Gäste nicht weitere Tore erzielen konnten. Doch die sonst sehr gute Abwehr mit Ackermann, Stevanovic, Likovic und Näff liess nichts mehr anbrennen. Im Gegenteil: Die Dauerläufer im Mittelfeld mit Acklin, Senn, Hübner und Schöni legten nochmals zu. Kurz vor Schluss bediente Rolf Acklin bilderbuchmässig Stefan Grunder, der den 4:1-Schlussstand erzielen konnte. Mit diesem weiteren Cup-Erfolg stehen die Veteranen des FC Eiken/Stein im Viertelfinal des Veteranencups. Herzliche Gratulation. Das Viertelfinalspiel findet am 20. April 2011 statt.

(gse) Die Veteranen des FC Eiken/Stein mussten nur 48 Stunden nach dem erfolgreichen Einzug in den Viertelfinal im Veteranencup zum ungeschlagenen Tabellenzweiten, SV Augst, reisen. Trainer Stefan Bielser war bewusst, dass er nach dem schweren Cupfight neue Kräfte bringen musste für dieses schwere Auswärtsspiel. Dank einem tollen und grossen Kader überraschte Trainerfuchs Bielser bei der Startaufstellung seine Spieler in der Kabine. Bei sehr schwerem Boden auf dem Sportplatz Hausmatt in Augst entwickelte sich ein hartes aber faires VeteranenMeisterschaftsspiel. Nach nur wenigen Minuten konnten die Gäste durch Kurt Hunziker, der mittels Kopfball das 0:1 erzielte, in Führung gehen. Überraschenderweise war es der FC Eiken/Stein, der dieses Spiel beim ungeschlagenen SV Augst bestimmte. Wie gewohnt stand die Abwehr mit Bugmann, Näff, Stevanovic und Likovic hervorragend. Der Gastgeber hatte kaum Torchancen. Mit dem knappen Vorsprung der Gäste gingen beide Mannschaften in die verdiente Teepause. In der Pause mahnte Trainer Stefan Bielser seine Mannen, dass man weiterhin alles geben sollte, um die Sensation zu schaffen. In der zweiten Halbzeit konnte Rolf Acklin mit einem Traumtor aus 30 Metern den vorentscheidenden 0:2Führungstreffer erzielen. Der SV Augst war sichtlich geschockt, hatte man nicht mit so einem starken Auftritt des FC Eiken/Stein gerechnet. Zehn Minuten vor Schluss kam es noch besser für die Gäste. Der von Krämpfen geplagte Mario Cadra erzielte mit letzter Kraft den sehenswerten Treffer zum 0:3. Der SV Augst gab sich jetzt geschlagen. Die Veteranen des FC Eiken/Stein feierten einen weiteren tollen Erfolg. Dies war nur möglich, dank einer tollen kollektiven und kameradschaftlichen Mannschaftsleistung. Wenn das Team sich weiterhin so gut entwickelt, können sich die Veteranenspieler sowie Verantwortlichen auf noch sehr viele tolle Spiele freuen. Was mit einer tollen Kameradschaft alles möglich ist, zeigten die Veteranen des FC Eiken/Stein innert nur 48 Stunden. Morgen Freitag, 29. Oktober, steht das letzte Meisterschaftsspiel auf dem Programm. Um 19.30 Uhr wird auf dem heimischen Sportplatz Netzi in Eiken die Partie gegen den FC Arisdorf angepfiffen.

Handball

Bikerennen

___________________________________

In Zypern auf Erfolgskurs Karate Club Laufenburg (eing.) Eine kleine Delegation des Karateverbandes Swiss Shotokan Karate-Do Federation SSKF nahm am Weltcup World Shotokan Karate-Do Federation WSKF in Zypern teil. Die fünf Schweizer Karatekas brachten insgesamt zehn Medaillen mit nach Hause: viermal Gold, zweimal Silber und viermal Bronze. Nach kurzem, aber intensivem Vorbereitungstraining, traten am 11. Oktober die insgesamt fünf Teilnehmer und sechs Begleitpersonen unter der Leitung des Chefinstruktors des SSKF Verbandes, Zübeyir Sahin, und den zwei Schiedsrichtern, Angelo Friello und Salvatore Arena, die Reise an den Austragungsort in Zypern an. Zunächst nahmen die Karatekas an dem lehrreichen Seminar mit dem Weltcheftrainer des WSKF, Kasuya Sensei, teil. Ein Höhepunkt war, dass unser Arena Sensei (66 Jahre alt) die Prüfung des 5. Dan mit sehr gut bestanden hat. Am ersten Turniertag stand das Turnier mit der Kategorie Kinder Kata (Kampf ohne Gegner) auf dem Programm. Von den Schweizer Athleten traten das Geschwisterpaar, Giulia Spitz (Weltmeisterin 2009 WSKF), und ihr jüngerer Bruder, Luca Spitz, (Vize-Weltmeister WSKF 2009 und Vize-Weltmeister WSKU 2010) an. Giulia holte die erste Medaille für die Schweiz. Sie erkämpfte sich den guten dritten Platz. Ins Finale kamen die acht besten Karatekas. Luca dominierte und gewann alle seine Kämpfe. Er bekam zweimal die bestmögliche Note. Seine Kämpfe gewann er überlegen und wurde zum Weltcupsieger. Auch Sensei Murat Sahin (Weltmeister WSKF2007/Europa-

_____________________________________________________________________________________________

TV Magden Juniors ohne Niederlage U13-Spieltag in Laufen (eing.) Am ersten U13-Spieltag in Laufen schnitten die Magdener sehr gut ab. Vor allem in den ersten beiden Spielen gegen den TV Muttenz und den TSV Wahlen konnte die Mannschaft durch das offensive Verteidigungssystem den Angriffsfluss des Gegners unterbrechen. Im ersten Match gegen den TV Muttenz zeigte Magden sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff eine solide Leistung. Magden gewann gegen den TV Muttenz mit 14:10. Spannender wurde es gegen Ende des zweiten Spiels gegen den TSV Wahlen. Doch der Vorsprung reichte, um dieses Spiel mit 12:10 zu gewinnen. Auch die beiden letzten Partien gegen den TV Kaufleuten Basel und den TV Möhlin gewann Magden klar und die U13-Junioren beendeten diesen Spieltag ohne eine einzige Niederlage.

Fussball

______________________________________

5. Liga FC Gelterkinden - FC Eiken 1:5

Doppelsieg für VMC Schupfart (eing.) Am Bikerennen des SRB Fricktal in Schupfart erreichten Sven Müller und Lars Müller einen Doppelsieg für den organisierenden VMC Schupfart in der Kategorie Piccolo. Nachdem Sven Müller trotz Sturz einen ungefährdeten StartZiel-Sieg herausfuhr, konnte Lars Müller dank viel technischem Geschick und ohne Sturz auf dem glitschigen Parcours souverän den zweiten Platz herausfahren. Dritter wurde Yannick Hohler vom VMC Zeiningen. Mit den Plätzen 5 (Robin Tschan) und 7 (Jan Leubin) wurde die hervorragende Bilanz der Kids-Biker vom Team VMC Schupfart-Pamo-Häsler-Winter abgerundet. Der von Regen aufgeweichte Parcours verlangte den Teilnehmern alles ab. Als Erste an den Start gingen zwölf Militärradfahrer, welche ihr Rennen auf der halben «Piccolo-Strecke» austrugen. Für die Zuschauer war dies ein spektakuläres Rennen mit dem Sieg von Damian Gahlinger von Niederhelfenschwil. Der Fricktaler Beny Näf vom VC Eiken wurde Dritter. Nach dem Militärradrennen startete Beny Näf mit dem Bike in der Kategorie Gentlemen B. Dort spürte er jedoch die zusätzlichen Rennkilometer und musste den Tagessieg Adrian Näf vom VC Kaisten überlassen. In der Kategorie Gentlemen A gewann Marcel Herzog vom VC Eiken vor Daniel Dätwyler vom RMC Wittnau und dem Lokalmatadoren Rolf Leubin, der für den VMC Schupfart an den Start ging. Die weiteren Sieger wa-

meister WSKF2008/Vize-Weltmeister 2009) entschied alle Kämpfe bis ins Finale für sich. Im Finale der beiden besten Karatekas hat er sehr gut gekämpft und erhielt den zweiten Platz. Nach dem Kata ging es mit der Katogerie Kumite (Kampf mit Gegner) der Kinder weiter. Auch hier konnte sich das Geschwisterpaar Giulia und Luca Spitz gut durchsetzen und einige bis alle Kämpfe für sich entscheiden. Luca erkämpfte sich den guten dritten Platz und Giulia wurde Weltcupsiegerin, da sie alle ihre Kämpfe gewann. Der erste Turniertag ging für die Schweizer Athleten mit zwei Goldmedaillen, einer Silbermedaille und zwei Bronzemedaillen erfolgreich zu Ende. Elite Kumite, Doppelstart in Open und nach Gewichtsklasse, wurden am zweiten Turniertag ausgetragen. Die drei Schweizer Karatekas starteten in den Gewichtsklassen: Murat Sahin -75 kg; Andrea Bornhauser -61 kg; Rojomon Nagaroor -84 kg. Murat Sensei konnte mit interessanten Kämpfen den guten dritten Platz erzielen. Seine Vorbereitungen für sein nächstes Ziel, die World Karate Federation WKF Weltmeisterschaft vom 27. bis 31 Oktober in Belgrad, werden sich intensivieren, damit er die Schweiz auch an dieser Weltmeisterschaft würdig vertreten kann. Andrea Bornhauser (Europameisterin WSKF2008/Weltmeisterin WSKF2009/Weltmeisterin WSKU2010) erkämpfte sich den zweiten Platz in Open, und wurde überlegene Weltcupsiegerin in ihrer Gewichtsklasse. Erfreulich an diesem Turnier war zudem, dass Rojomon Nagaroor in seiner Gewichtsklasse Weltcupsieger wurde und bei Open den guten dritten Platz belegen konnte. Unser Foto (Bild: zVg): Athleten und Begleitpersonen nach dem Sieg in Zypern.

Mit tollem Auswärtssieg in den Winter

ren Christian Müller vom RMC Wittnau (Tagessieger), Simon Janssen vom BikePoint Zeiningen, Adrian Schraner und Fabienne Sommer vom RV Helvetia Sulz und Peter Schlienger vom VC Eiken. Bei den Damen-Kategorien ging jeweils nur eine Dame an den Start, nämlich Anita Oeschger vom VMC Gansingen und Andrea Brecht vom Bike Point Zeiningen. Die Schülerkategorien U15 und U13 wurden von Michael Schraner resp. Cyrill Steinacher, jeweils Sulz, angeführt. Bei der anschliessenden Siegerehrung konnten alle 81 Teilnehmer ein Präsent mit nach Hause nehmen. Bei der Kategorie Piccolo fand die Siegerehrung des Fricktaler Cups ebenfalls nach dem Rennen statt. Den Fricktaler Cup gewonnen hat Fabian Weiss vor Dominik Weiss von den Jungradlern Sulz. Dritter wurde Sven Müller vom VMC Schupfart-Pamo-HäslerWinter. Die Plätze 4 bis 6 belegten Tschan Robin vom VMC Schupfart, Burger Joel von den Jungradlern Sulz und Müller Lars ebenfalls vom VMC Schupfart. Bild: Lars und Sven Müller (v.l.n.r.) vom VMC Schupfart-Pamo-Häsler-Winter.

(gse) Im letzten Vorrundenspiel musste die 2. Mannschaft des FC Eiken zum FC Gelterkinden ins Baselbiet reisen. In der ersten Halbzeit verstand es der FC Eiken nicht, seine Torchancen zu verwerten. In der 54. Minute war es Fabian Wüthrich, der aus 18 Metern den wichtigen 0:1-Führungstreffer erzielen konnte. In der 61. Minute erzielte der jüngste Spieler auf dem Platz, David Grunder, den wichtigen 0:2-Führungstreffer. Jetzt bestimmten die Fricktaler weitgehend dieses Spiel. Nach einer tollen Vorlage von Grunder konnte Aron Furrer gar das 0:3 erzielen. Nur drei Minuten später war es wiederum David Grunder, welcher der Namensvetter David Holzer bediente der bedankte sich mit dem 0:4-Führungstreffer. Kaum angespielt, war es wiederum der sehr agile David Grunder, der zum 0:5 einschob. Zehn Minuten vor Schluss gelang dem Gastgeber für seine Bemühungen dann der 1:5-Ehrentreffer. Mit diesem Abschlusssieg in dieser Vorrundensaison 2010/2011 belegt die zweite Mannschaft des FC Eiken in der 5. Liga Gruppe 1 den hervorragenden 4. Platz. Nur einen Punkt hinter dem aufstiegsberechtigten Tabellenzweiten. Sicherlich auch ein Verdienst von Neotrainer Günti Dreikorn. Man darf nach den Wintertrainings gespannt sein, wie sich die Mannschaft im Frühjahr in der Rückrundensaison 2010/2011 präsentiert.


30

sport Squash

Spielzeiten

__________________________________________________________________________________________________________

Herren NLA SC Vaduz I – SC Fricktal I 4:0

Auswärtsniederlage des SC Fricktal (ps) Im dritten Saisonspiel unterlag der Aufsteiger SC Fricktal gegen den SC Vaduz mit 0:4. Die Liechtensteiner waren mit ihren drei Top-20-Spielern deutlich stärker eingestuft. Im Startmatch spielte Christoph Frey (CH 31) gegen Roger Baumann (CH 11) stark. Nach sehr knapp verlorenem Startsatz gewann er den zweiten Satz und glich aus. In einem temporeichen und abwechslungsreichen Spiel verlor Frey doch noch knapp mit 1:3 Sätzen. Gespannt war man auf das erste Spiel von Schweizermeisterin Gaby Schmohl. Schmohl spielt Weltranglistenturniere und mit der Herrenlizenz in dieser Saison für den SC Fricktal. Schmohl (CH 44) traf in Vaduz auf Marcel Rothmund (CH 14). In einem interessanten Spiel konnte Schmohl die Ballwechsel ausgeglichen gestalten und forderte den routinierten Rothmund. Trotzdem gewann Rothmund das Spiel mit 3:0.

Fussball

Thomas Lüdin (CH 67) spielte gegen Michel Haug (CH 16). Der laufstarke Lüdin konnte gut mithalten. Der technisch starke Haug gewann dank überlegtem Spiel die wichtigen Ballwechsel. Nach drei knappen Sätzen gewann Haug das Spiel mit 3:0. Thomas Wunderlin (CH 105) durfte gegen Linus Schnarwiler (CH 72) antreten. Auch in diesem Match wurde den Zuschauern mit langen und interessanten Ballwechseln ein tolles Spiel geboten. Schnarwiler behielt das bessere Ende und gewann mit 3:0. In der nächsten Runde trifft der SC Fricktal heute Abend zuhause auf das junge Team der Panthers aus Kriens. Das Team besteht aus Nationalspieler und Juniorennationalspieler. (Foto: Daniel Schwendener) Herren 1. Liga Fricktal II – Bern I 4:0

2. Mannschaft an der Tabellenspitze Die 2. Mannschaft gewann auch gegen den SC Bern. Thomas Lüdin dominierte das Spiel gegen Reto Wyss. Gegen das druckvolle Spiel von Lüdin fand Wyss kein Rezept und Lüdin gewann 3:0. Thomas Wunderlin spielte gegen den routinierten Markus Känel. Wunderlin spielte sehr diszipliniert und zwang Känel zu viel Laufarbeit. Nach einem schönen Spiel gewann Wunderlin mit 3:0. Adriaan Hohenstein startete gegen Marco Garbani etwas nervös und beging viele Fehler. Ab dem zweite Satz erhöhte Hohenstein den Druck und zwang Garbani zu Fehlern. Hohenstein gewann verdient mit 3:1. Im letzten Spiel traf Peter Schlappritzi auf Daniel Stadelmann. Mit präzisen Bällen diktierte Schlappritzi das Spiel und gewann mit 3:1. Nach diesem Sieg liegt die 2. Mannschaft des SC Fricktal an der Tabellenspitze.

Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010

_____________________________

FUSSBALL

DR Obermumpf am NWS in Gipf-Oberfrick (mw) Am frühen Sonntagmorgen trafen sich die elf Turnerinnen der Damenriege Obermumpf, um am letzen Wettkampf in diesem Jahr teilzunehmen. Man startete am Nordwestschweizerischen Aerobic-, Gymnastik- und Gerätewettkampf in Oberfrick in der Sparte Team-Aerobic. Trotz einigen Absenzen und einer extrem knappen Umstellungszeit vom Bühnenauftritt in Bözen auf den NWS, erreichte man die gute Note 8,57, was einen Platz im Mittelfeld bedeutete. Ein grosses Dankeschön an die angereisten Fans.

Hinweis

______________________________________

FC Stein (hw) Am Samstag, 30. Oktober, gastiert der FC Frenkendorf um 18.30 Uhr auf dem Bustelbach. Einen Tag früher, am Freitag, 29. Oktober, um 20 Uhr, spielen die Senioren Stein-Eiken gegen den Tabellenführer, den FC Pratteln.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

4. Liga FC Eiken - FC Rheinfelden 3:2

4. Liga FCLK – FC Stein 1:2

4. Liga Möhlin 1 – Wallbach 3:1

FC Eiken mit unglaublicher Moral

Hochstehendes Fricktaler Derby

Möhlin-Riburg/ACLI siegt im Derby

(gse) Am Samstagabend stand ein weiteres Fricktaler Derby in dieser verrückten Viertliga-Gruppe 1 statt. Der FC Eiken empfing den starken FC Rheinfelden, der mit Trainer Skender Zenuni bis dahin eine tolle Vorrundensaison spielte. Es entwickelte sich ein unglaublich schnelles und temporeiches Viertligaspiel. Der FC Rheinfelden erwischte den besseren Start, denn bereits in der 11. Minute konnten die Gäste mit 0:1 in Führung gehen. Die Gäste kamen zu einem Freistoss aus 22 Metern. Somit führten die Gäste mit 0:2. Trotz Rückstand liess sich der FC Eiken nicht aus der Ruhe bringen. Mit tollen Ballkombinationen wollte man die Abwehr der Gäste knacken. Leider vergebens bis zur Pause. Mit dem 0:2 gingen beide Mannschaften, bei super Platzbedingungen, in die Teepause. Die Trainer, Kurt Wernli und Andreas Naef, fanden einml mehr die richtigen Worte, denn jetzt gaben die Platzherren wirklich Vollgas. Bereits in der 48. Minute konnte Aron Furrer, auf tolle Vorarbeit von Manuel Berger, den so wichtigen 1:2-Anschlusstreffer erzielen. In der 62. Minute war es geschehen. Nach einer tollen Direktabnahme von Thomas Gasser konnte der FC Eiken den 2:2-Ausgleich erzielen. In der 70. Minute wurde einer der unzähligen gefährlichen Angriffe des FC Eiken endlich belohnt. Wiederum war es Manuel Berger, der trotz RS ein überragendes Spiel machte. Sein Traumpass konnte Icemann Aron Furrer in gewohnter Art kaltblütig zum 3:2-Führungstreffer verwerten. Die 1. Mannschaft bestreitet ihr letztes Vorrundenspiel am Samstag, 30. Oktober. Um 18 Uhr wird auf dem Sportplatz Sandgruben in Pratteln das Meisterschaftsspiel FC Pratteln – FC Eiken angepfiffen.

(cht) Glück hat man nicht, Glück muss man sich erkämpfen. Den zahlreichen Zuschauern von Gäste- und Heimteam wurde am Samstagabend Fussball vom Allerfeinsten geboten. Es war ein hochstehendes Derby. Der FC Stein konnte nach 90 Minuten als glücklicheres Team vom Platz gehen. Wenn man dem Spiel in der ersten Halbzeit etwas vorwerfen konnte, dann die fehlenden Torszenen. Beide Teams standen defensiv tadellos und neutralisierten sich im Mittelfeld, wo Zweikämpfe meist hart umkämpft, aber ausserordentlich fair stattfanden. Das Heimteam hatte, auch neutral betrachtet, in der ersten Halbzeit ein leichtes Übergewicht und war vermeintlich mehr im Ballbesitz. Das änderte sich bald nach Wiederanpfiff, als sich ein Steiner an der linken Strafraumecke freispielte und den Ball flach zur Mitte spielte. Das Heimteam legte zu und kam in der 61. Minute zu einem Eckball. Der Kopfball von J. Weiss musste von einem Steiner auf der Linie geklärt werden. In der 81. Minute konnte G. Iudici von einem Missverständnis in der Steiner Defensive profitieren und zum verdienten 1:1 einschieben. Kurz vor Schluss konnte der FC Stein einen Freistoss ausführen. Die Flanke fand kurz vor dem Tor den Kopf eines Steiner Spielers, der zum 1:2 traf. Unmittelbar danach pfiff der Schiedsrichter ab. Die Erleichterung war den Gästen nach dem Schlusspfiff anzusehen und anzuhören. Und die Enttäuschung beim Heimteam hielt nicht wirklich lange an. Trainer Rudi Moser und einem Spieler war es gelungen, die getrübten Gesichter nach Spielende in stolze Gesichter zu verwandeln.

(go) Die Stimmung war nach dem Auswärtssieg in Stein positiv. Der FC Möhlin-Riburg ACLI wollte am letzten Samstag die gute Form bestätigen und auch das Heimspiel gegen den FC Wallbach gewinnen. Das «Eins» musste um die volle Punktzahl kämpfen, denn die gebotene Leistung war leider nur Ligadurchschnitt. Erstmals in dieser Saison wurde vom FC Möhlin-Riburg/ACLI erwartet, dass er sich als Favorit in einem Meisterschaftsspiel durchsetzt. Diese ungewohnte Rolle passt noch nicht. Die Elf aus Möhlin spielte mit angezogener Handbremse. Im Spielaufbau fehlte oftmals die nötige Qualität und mit dem FC Wallbach hatte man an diesem Abend einen motivierten Gegner. Es war eine ausgeglichene Partie ohne grosse Torchancen bis zur 23. Minute. Dann setzte sich Stocker über die linke Angriffsseite durch und sein Zuspiel verwandelte Suter gekonnt zum 1:0. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Bertschi zum 2:0. Er verwandelte einen umstrittenen Strafstoss. Der junge Unparteiische sah ein Handspiel und hatte Elfmeter gepfiffen. Dabei ist zu erwähnen, dass beide Teams und die Zuschauer nichts dazu beigetragen haben, um die Spielleitung zu vereinfachen. Nach der Pause hätte das «Eins» bereits in den ersten Minuten alles entscheiden können. Doch Suter und Oliva blieben ohne Erfolg. In der 68. Minute pfiff der Schiedsrichter einen zweiten umstrittenen Strafstoss. Dieses Mal aber für die Gäste. Der Anschlusstreffer machte das Spiel wieder spannend, bis Passaro seine alten Stürmerqualitäten wieder zeigte. Nach einem Doppelpass kam er zum Schuss und erzielte das 3:1 in der 75. Minute. Das war die Entscheidung.

Sport – täglich aktuell und ausführlich

FC Frick • Sportplatz Ebnet Donnerstag, 28. Oktober 20.15 Frauen Aargauer Cup 1/4-Final Frick – Erlinsbach Freitag, 29. Oktober 20.15 Senioren Frick – Turgi Samstag, 30. Oktober 13.30 Jun. E Frick a – Würenlos a 14.00 Jun. D Frick a – Aare/Rhy-Team a 16.30 Jun. D Frick b – Würenlos a 18.30 2. Liga Frick I – Menzo Reinach I Sonntag, 31. Oktober 13.00 Jun. C Frick b – Juventina Wettingen 15.00 Jun. A Frick – Mellingen FC Laufenburg/Kaisten

Sportanlage Blauen, Laufenburg Samstag, 30. Oktober 14.00 Jun. D Laufenburg/Kaisten – Pratteln b 16.00 Jun. C Laufenburg/Kaisten b – Stein Sonntag, 31. Oktober 12.00 Jun. E Laufenburg/Kaisten a – Stein a 16.00 Jun. B Laufenburg/Kaisten – Frenkendorf

FC Eiken • Sportplatz Netzi Freitag, 29. Oktober 19.30 Veteranen Eiken/Stein – Arisdorf Samstag, 30. Oktober 14.30 Jun. D Eiken – Muttenz 16.15 Jun. B Eiken – Oberdorf FC Stein • Sportanlage Bustelbach Freitag, 29. Oktober 20.00 Sen. Stein – Pratteln Samstag, 30. Oktober 14.00 Jun. D Stein b – Gelterkinden d 16.00 Jun. D Stein a – Diegten-Eptingen 18.30 4. Liga Stein a – Frenkendorf Sonntag, 31. Oktober 10.00 4. Liga Stein CLI – Dardania a 14.00 Jun. B Team Aargau Nord – Gelterkinden b FC Wallbach Donnerstag, 28. Oktober 19.30 4. Liga Wallbach – Laufenburg/Kaisten a Freitag, 29. Oktober 19.30 Veteranen Wallbach – Lausen 72 a

FC Möhlin • Sportzentrum (SZ) / Riburg (Rb) Samstag, 30. Oktober 13.00 Jun. D Möhlin c – Lausen 72 SZ 15.00 Jun. B Team Fricktal – FC Münchenstein SZ NK Dinamo • Sportzentr. (SZ) / Riburg (Rb) Freitag, 29. Oktober 19.30 Sen. NK Dinamo – Laufenburg SZ Samstag, 30. Oktober 11.00 Jun. D NK Dinamo – Kaiseraugst SZ 18.00 3. Liga NK Dinamo I – Sissach SZ FC Zeiningen Samstag, 30. Oktober 12.00 Jun. E Zeiningen b – Gelterkinden d 14.30 Jun. D Zeiningen a – Rheinfelden b 18.00 5. Liga Zeiningen – Oberdorf a Sonntag, 31. Oktober 13.00 Jun. D Zeiningen b – Frenkendorf b 16.00 Jun. C Zeiningen – Team Fricktal a

FC Rheinfelden • Sportanlage Schiffacker Samstag, 30. Oktober 11.30 Jun. E Rheinfelden a – Concordia BS b 13.00 Jun. E Rheinfelden b – Augst a 14.30 Jun. E Rheinfelden d – Sissach c 19.00 2. Liga Rheinfelden I – Pratteln Sonntag, 31. Oktober 13.00 4. Liga Rheinfelden Nachw. – Möhlin-Rib./ACLI

Volleyball

HANDBALL TSV Frick • Sporthalle Ebnet Donnerstag, 28. Oktober 20.30 Schweizer Cup TSV Frick (2. Liga) – SG Uster (1. Liga) Samstag, 30. Oktober 12.45 Junioren MU15 TSV Frick 3 – SG Wohlen/Muri 14.00 Junioren MU17 TSV Frick 2 – TV Zofingen 2 15.15 Junioren MU19 TSV Frick 1 – TV Brittnau 1 16.30 Juniorinnen FU18 TSV Frick 1 – TV Muri 18.00 Damen 2. Liga TSV Frick – TV Zofingen 2 TV Magden • Turnhalle Magden Samstag, 30. Oktober 13.45 U15 Meister TV Magden – TV Birsfelden 15.15 U17 SG Magden/Möhlin gegen Kleinbasel/Riehen 17.00 2. Liga TV Magden – TV Pratteln II 18.45 3. Liga TV Magden – TV Möhlin III

VOLLEYBALL VBC Zeiningen • Turnhalle Brugglismatt Samstag, 30. Oktober 14.30 Damen Plausch VBC Zeiningen – TSV Blauen VBC Rheinfelden • Sporthalle Engerfeld Donnerstag, 28. Oktober 20.15 4. Liga VBC Rheinfelden Damen 2 – TV Magden Samstag, 30. Oktober 14.15 3. Liga VBC Rheinfelden Damen 1 gegen Volley Möhlin 2 16.15 3. Liga VBC Rheinfelden U22 gegen VBC Brugg

SQUASH Squash-Club Fricktal

Squash-Club beim Campingplatz in Frick Donnerstag, 28. Oktober 19.30 Herren NLA Frick I – Panthers Kriens I Dienstag, 2. November 19.00 Herren 1. Liga Frick II – Bellach II 19.00 Damen 1. Liga Frick II – Stelz Wil I

Rollhockey

_____________________________

NLB Gipf-Oberfrick – Konstanz 3:3

RHC Gipf-Oberfrick mit Punktgewinn (da) Im Rollhockey, Nationalliga B, gab es für den RHC Gipf-Oberfrick den ersten Punkt zuhause gegen Konstanz. Der RHC Gipf-Oberfrick spielte munter auf, der Ball rollte gut in den eigenen Reihen und es war Hohler, der nach Vorarbeit von Zwahlen zum 1:0 einschiessen konnte. Das war das einzige Tor bis zur Halbzeit. Amsler erhöhte dann sogar zum 2:0, doch ein direkter Freistoss führte zum 2:1-Anschlusstreffer. Postwendend war Näf in der Mitte angespielt worden, als er zum 3:1 ausbaute. Eine Verwirrung im eigenen Strafraum nutzten die Gäste zum 3:2. Wieder ein Penalty für die Gäste und diese nutzten die Chance zum 3:3. Gipf war die spielbestimmende Mannschaft, Konstanz die effizientere. Das 3:3 war gerecht, doch der erste Sieg lag für Gipf-Oberfrick drin. Das nächste Heimspiel im Schweizer Cup findet am Dienstag, 2. November, um 20.30 Uhr statt.

__________________________________________________________________________________________________

NLA Volley Amriswil – Volley Smash 05 3:0

Keine Überraschung in Amriswil (mfl) Am Ende stand wiederum die Null bei den gewonnenen Sätzen, dennoch durften die Fricktaler dieses Mal mit erhobenen Köpfen vom Feld. Gegen Amriswil, das bisher sämtliche Spiele für sich entschieden hat, zeigten sie ihre bisher beste Saisonleistung. Im ersten Satz begannen die Fricktaler gleich mit einem Blockpunkt, konnten aber in der Folge noch nicht umsetzen, was sie sich vorgenommen hatten. Amriswil war deutlich überlegen und Smash 05 schien phasenweise zu viel Respekt vor dem Gegner zu haben. Vor allem im Angriff hatten sie zu wenig Durchschlagskraft und scheiterten immer wieder am starken Thurgauer Block. Im zweiten Durchgang stellten die Fricktaler Coaches ihr Team um. Überhaupt fand Smash 05 aber nun besser ins Spiel. Gegen Satzende vermochte Am-

riswil dann zuzulegen und überforderte mit variantenreichem Angriffsspiel den Fricktaler Block und konnte folgerichtig davonziehen. Den spektakulärsten Punkt der Partie verbuchte aber Smash 05: Einen langen Ballwechsel mit zahlreichen Verteidigungsaktionen auf beiden Seiten veredelten sie am Ende mit einem Block.Im dritten Satz schafften sie es sogleich, in Führung zu gehen und in der Folge liessen sie nicht nach. Amriswil konnte seine Überlegenheit im Angriff nicht mehr ausspielen und begann auch Fehler zu produzieren. LaufenburgKaisten seinerseits spielte den besten Satz der Saison und hielt bis zur 20Punkte-Marke mit. Am Ende spielte Amriswil seine Klasse dann doch nochmals aus und profitierte bei einer knappen Entscheidung auch vom Glück des Tüchtigen. So ging auch der dritte Satz ans Heimteam. Nach drei Auswärtsspielen am Stück treten die Fricktaler am kommenden Samstag dann zu Hause an. Um 18.30 Uhr treffen sie im Blauen in Laufenburg auf Münchenbuchsee.


31

Bezirksanzeiger n 43 n 28. Oktober 2010

veranstaltungen Sie finden uns in der Freizeitwelt-Hochrhein – Wild Kids reise: Schaffhauserstrasse 121, 79713 Bad Säckingen sigte P 5 € s ä m r E Tel. +49 (0)7761 55 60 288 Kinder hsene 2 € rty Erwac Hurra Hurra – Wild Kids wird ein Jahr! stagspa

Am Samstag, 30. Okt. 2010, ab 11 Uhr grosse Geburtstagsparty mit tollen Attraktionen: • Kinderanimation • Goldwaschanlage • Kinderspiele • Parcours • Fakirshow • uvm.

Der riesen Indoorspass – hüpfen, toben, spielen bei jedem Wetter

T R E Z Nnt keine Grenzen" K"MO usik ken r h U 0 0 . 0 2 , 0 rsingen 1 0 2 r e b o t k 30. O Mehrzweckhalle Winte Herzliche Einladung zum Vortrag:

www.wildkids-hochrhein.de

Abendunterhaltung Musikgesellschaft Magden Jugendmusik MAWIBU Gemeindesaal Motto: uf Europatour mit Williams & Co. cker 06. November 2010 Nachtessen ab 18.00 Uhr Konzert ab 20.00 Uhr

Tombola, Verpflegung, Getränke und Bar Eintritt: CHF 12.00 freundlich laden ein: Musikgesellschaft Magden Jugendmusik MAWIBU

Genießen Sie die Spezialitäten unseres Hauses in der angenehmen Atmosphäre der Altstadt Bad Säckingen.

Herbstzeit „Wildzeit“!

Datum: 2. November 2010 um 20 Uhr Anton Styger kann störende Astralwesen und gebundene Seelen erkennen und aus den Häusern, von Menschen und Tieren ablösen. Von seinen eindrücklichen Erlebnissen wird er uns an diesem Vortragsabend erzählen. Praktische Anwendungen je nach Möglichkeit. Anschliessend Diskussion.

Samstag, 30.Oktober, von 9 –16 Uhr wetterunabhängig, mit mehr als 120 Ständen

Anmeldung: Rosmarie Hürner, Kohliberg 2, 4315 Zuzgen Tel. 061 871 08 06, Natel: 079 644 89 43 Mail: ro.huerner@vtxmail.ch

Allerheiligen

Seminarraum Tiergesundheitszentrum Animo Gassenbach 8, im 1. Stock 4315 Zuzgen

Unkostenbeitrag Fr. 20.– pro Person (Abendkasse) Ehepaare zusammen Fr. 30.–

Info: 061 691 60 51/www.liebrueti.ch

Tel. 062 8664010 info@mobus.ch

www.integral-mc.ch – 10

Seelenbefreiung mit Anton Styger

Ort:

r Geburt

gültig fü

Gospel Chor Konzerte Ref. Kirche Rheinfelden

Das Wynecenter in Buchs ist an Allerheiligen, Montag, 1. November, von 9.00–19.00 Uhr geöffnet.

Sonntag, 31. Okt. 10, 18.00 Uhr Dienstag, 2. Nov. 10, 20.00 Uhr Restaurant Schützenstube, Hersberg Tel. 061 921 12 88

Metzgete

Freitag, 29. Okt., ab 18 Uhr Samstag/Sonntag, 30./31. Okt. 2010

Anhänger aller Art Verkauf • Vermietung Reparaturen

30 % WIR Tel. 061 853 02 50 www.topneu.ch info@topneu.ch

Auf zum Einkaufsbummel!

Schützen-Metzgete MZA Burgmatt Mumpf

30. Okt. ab 1000 Uhr FSG Mumpf

Güggerigüü !!!

Unser Hit: Poulet im Chörbli Gasthof zum Anker, 4322 Mumpf Tel. 062 873 11 67

4324 Obermumpf

Geniesser wählen COVER! «Dank COVER habe ich jetzt ein neues Bügelzimmer mit Traumaussicht.»

Endprobe

www.wynecenter.ch

BA

am 30.10.2010 ab 16:00 Spiel, Spass und Erlebnis für Jung und Alt

Profitieren Sie und gönnen Sie sich eine Pause.

Gutschein

ab 18:00

Bayrischer Abend Grill, Brezel, Bier vom Fass, Musik und Bar

Ihr COVER-Regionalvertreter: Aerni-Singeisen AG, Metall- und Stahlbau Grüngenstrasse 17, CH-4416 Bubendorf Tel. 061 931 31 38, Fax 061 931 31 66 bubendorf@aerni.com, www.aerni.com

www.cover.ch

Allgemeine Öffnungszeiten Mo – Mi Do – Fr Sa

09.00–19.00 Uhr 09.00–20.00 Uhr 08.00–18.00 Uhr

Gegen Abgabe dieses Gutscheins erhalten Sie 1 Kaffee oder Tee zu jedem Stück Schwarzwäldertorte von CHF 3.50. Einlösbar am 1.11.2010 im Migros-Restaurant im Wynecenter


10% Herbst-Rabatt Letzte Gelegenheit bis 31. Okt. 2010 (nicht kumulierbar auf andere Aktionen)

Inserat ausschneiden und mitbringen!

Neuheitenshow

am 29./30. Oktober 2010

20%

Profitieren Sie an diesen beiden Tagen von

Rabatt auf das gesamte WiklandSortiment

Kompetente Beratung durch Spezialisten von Wikland inklusive!!! Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

1. Skimarkt und Saisoneröffnung im Laden Samstag, 6. Nov. 4322 Mumpf ▪ Tel. 062 873 11 49 info@waldmeiersport.ch

HINDEN EISENWAREN 5073 Gipf-Oberfrick Tel. 062 871 13 34 www.hego.ch

Programmauszug 2010 Dienstag, 2. November 2010 Chrysanthema in Lahr* Deutschlands grösstes Open-Air Blumenfestival im Herbst – Car Fr. 48.– Dienstag, 9. November 2010 Herbstfahrt an den Wägitalersee Car und Mittagessen Fr. 58.–

Willkommen an Bord des stimmungsvollen Charterschiffs

365 Tage/Jahr max. 75 Personen Charter ab Fr. 750.–

MS Froschkönig

Familienfest, Geburtstag, Hochzeit, Firmenanlass … (für eine oder mehrere Stunden)

Juni bis September 2011 individuelle Angebote ab 1 Person Tel. 061 816 40 40 www.ms-froschkoenig.ch • E-Mail: info@ms-froschkoenig.ch

optic.schweizer@sunrise.ch

4334 Sisseln

statt Fr. 14.90

Tel. 062 873 32 33 Fax 062 873 39 35

Ein Preisvergleich lohnt sich! inkl. MwSt. Fr. 145/80 R 13 Uniroyal 57.– 155/80 R 13 Barum 58.– 175/70 R 13 Fulda Montero 3 69.– 175/65 R 14 Goodyear 7+ 83.– 185/65 R 14 Uniroyal 88.– 185/55 R 15 Fulda Montero 3 103.– 195/60 R 15 Viking 100.– 185/65 R 15 Fulda Montero 3 93.– 195/65 R 15 Viking 93.– 195/65 R 15 Conti – Dunlop – Goodyear 113.– 205/55 R 16 Nokian WRG2 128.– 205/55 R 16 Conti – Dunlop – Goodyear 158.– Montage inkl. neue Ventile 7.–

Bezirksanzeiger

Angebot gültig 28.10. – 4.11.2010 solange Vorrat

15.–

Raclettekäse rezent Weisswein Yvorne AOC

Fondue-Obe Samstag, 30. Oktober, ab 19 Uhr

9.90

Nächste Metzgete

statt 23.50

75 cl

Frischmarkt 4315 Zuzgen

«WILD-ZYT»

Rest. Pinte, Sisseln

Sonntag, 31. Oktober

ChoucrouteEssen im Elsass Abf. 10.00 Uhr in Möhlin, 10.15 Uhr in Rheinfelden, Sonntag, 7. November

inkl. ME Fr. 89.–

Oberschwäbische Barockstrasse Abf. 09.45 Uhr in Rheinfelden, 10.00 Uhr in Möhlin, inkl. ME Fr. 85.– Montag, 22. November

Zibelemärit Bern Sonntag, 5. Dezember

Traditionelle Chlausfahrt 28.–30.11. Weihnachtsmärkte: Würzburg und Rothenburg 12.–13.12. Weihnachtsmarkt: München

Schwarb-Reisen Tel. 061 851 13 77 079 358 24 77 oder 079 320 22 62 www.schwarbreisen.ch info@schwarbreisen.ch

Tel. 062 873 12 70

www.pinte-sisseln.ch

statt 16.90

Hauptstrasse 55 Tel. 061 875 90 82

Geniesser wählen COVER! «Dank COVER haben wir den besten Ausblick, auch wenn niemand zuhause ist.»

nz Wir sind ga gestellt in e S N A G auf

in der Bäre-Schüür, mit super Musiker GNOM

Freitag, 12.11.10 und Samstag, 27.11.10 ab 18.00 Uhr

Hotel Sonnenhof Sonnenhof

Disco-Fox/Swing & Jive 1 (für Anfänger) Freitag 26.11.–14.01.11 20.45 Uhr Disco-Fox/Swing & Jive 3 (für Fortgeschr.) Sonntag 31.10.–28.11.10 17.00 Uhr Rock’n’Roll 2 (für Fortgeschrittene) Mittwoch 24.11.–12.01.11 19.30 Uhr

Getty & Hans Kistler und s «Bäre»-Team, 5076 Bözen

Ihr COVER-Regionalvertreter: Aerni-Singeisen AG, Metall- und Stahlbau Grüngenstrasse 17, CH-4416 Bubendorf Tel. 061 931 31 38, Fax 061 931 31 66 bubendorf@aerni.com, www.aerni.com

www.cover.ch

+49-7743-92010 (

Metzgete

FENSTER

für Um- und Neubauten oder nach Mass

Ch. Schweizer AG

Gasthaus Sonne Ittenthal Hauptstr. 5

Tel. 062 87114 40 Fax 062 871 21 41

Telefon 062 875 70 20 astrid.naef@bluewin.ch

Schreinerei • Frick

Scheibenreparaturen

Kinderkurs (Schlümpfli 1 ab 8 – 12 Jahren) Mittwoch 10.11.– 08.12.10 16.45 Uhr Nightclub Twostep Schnupper-Workshop (für Anfänger) (der einfache Trendtanz zu langsamer Musik)

Freitag

26.11.10 19.30 – 21.30 Uhr

Einzeltanz (ohne Partner):

Aroha (Fatburner) (für Neueinsteiger) Mittwoch 24.11.–26.01.11 18.15 Uhr Informieren Sie sich über unsere weiteren Kurse via Internet oder Sekretariat

Um Reservierung wird gebeten !

in Kunststoff oder Holz

Allg. Grundkurs 1 (für Anfänger) Montag 01.11.–13.12.10 19.30 Uhr Sonntag 14.11.–16.01.11 19.30 Uhr Freitag 26.11.–28.01.11 19.30 Uhr

Salsa 3 (für Fortgeschrittene) Sonntag 31.10.–28.11.10 17.00 Uhr

Do., 4. – So., 7. November

Schwarzwaldstr.9 D -79777 Ühlingen-Birkendorf

in Gipf-Oberfrick

Salsa 1 (für Anfänger) Dienstag 23.11.–11.01.11 19.30 Uhr

Wir freuen uns auf Ihre Reservation! Tel. 062 876 11 37

Jurastrasse 4 4313 Möhlin 061'851'22'84 www.stocker-bodenbelaege.ch

Neue Tanzkurse

Allg. Grundkurs 2 (für Fortgeschrittene) Montag 01.11.–13.12.10 20.45 Uhr Freitag 26.11.–28.01.11 20.45 Uhr

Gasthaus zum Bären

Hotel Restaurant

Di – Fr 10.00 – 12.00, 14.00 – 18.30 Uhr Sa 8.30 – 14.00 Uhr

statt Fr. 19.–

im Fricktal

Hundemänteli!!

Hauptstr. 87 4313 Möhlin 061 851 00 10

Fr. 12.50/kg Fr. 10.50/kg

Pneuhaus Ritschard

Wochenzeitung

Carreisen Brem Wölflinswil

Schauen Sie vorbei! Das Tierlädeli freut sich auf Ihren Besuch

4324 Obermumpf 062 866 40 20

(Blut-/Leber- und Buurebratwürste)

meistgelesene

*ID oder Pass erforderlich

Alles für die kalte und dunkle Jahreszeit finden Sie für Ihre Vierbeiner jetzt im Tierlädeli!

Okt

Schweinsgeschnetzeltes CH Metzgete-Schale CH

Die

Weihnachtsmärkte Tagesfahrten Huttwil Samstag, 27.11., Abf. 12 h, Fr. 32.– p.P. Einsiedeln Sonntag, 5.12., Abf. 12 h, Fr. 32.– p.P. Rust D* Mittwoch, 8.12., Abf. 9,30 h, E Fr. 82.– / J 6 – 16 Fr. 74.– / K 4 – 5 Fr. 58.– Stuttgart D* Samstag, 11.12., Abf. 8 h, Fr. 53.– p.P. Colmar F* Mittwoch, 15.12., Abf. 9 h, Fr. 37.– p.P. Adventsreisen* Füssen – ein Wintermärchen Fr, 26.11. – So, 28.11. ab Fr. 490.– Adventszauber in den Trentiner Dolomiten Do, 2.12. – So, 5.12. ab Fr. 560.– Advent und Wellness – exklusiv im 4-Sterne Spa Ressort Sanssouci in Karlsbad Di, 7.12. – Fr, 10.12., 4 Tage ab Fr. 480.– inkl. HP

www.brem-car.ch info@brem-car.ch

. vom 22

Möhlin

Samstag, 27. November 2010 AGRAMA Bern Car ohne Eintritt E Fr. 39.– / K bis 16 Fr. 30.–

Telefon 062 877 11 08 Telefax 062 877 15 36 Natel 079 209 19 29

O N v. I T K A No . bis 4.

WINTERREIFEN

Montag, 22. November 2010 Zibelemärit Bern Car + Tram-Ticket E Fr. 39.– / K bis 16 Fr. 30.–

Verlangen Sie unser ausführliches Programm Einsteigeort: nach Absprache Anmeldung: Brem Carreisen 062 877 11 08 Carmäleon Reisen AG 056 298 11 10

Fricktal-Center A3 5070 Frick 062 874 40 40

ren

Landstrasse 52

Fax 062 871 16 52 info@hego.ch

Exklusives Schifffahrtserlebnis mit em Brem isch’s bequem

Zu

Geld spa

www.bernet-metzgerei.ch

Arbeitsbekleidung für Beruf, Sicherheit und Freizeit

nd f ah r e n u

vom Donnerstag, 28. Oktober, bis und mit Montag, 1. November Es freuen sich Astrid Näf und das Sonnenteam


Bezirksanzeiger 2010 43