Issuu on Google+

AZ • 4332 Stein AG • 66. Jahrgang • 8. Juli 2010

27

putzkultur

Diese Woche aktuell Stellen / Immobilien 4/6 Kochen 13 Kulturplatz 23 Erfolgreich in der Schule 23 Wasserfahrvereine am Start 26 Veranstaltungen 27

Lungenliga: Neues Angebot Seite 3

Bäumen droht Kettensäge

10 JAHRE ➜ 10 %

Wir feiern 10 Jahre Maya Umzüge GmbH und bedanken uns bei unseren Kunden mit 10 % Rabatt Telefon 061 871 09 23 / 076 384 09 23

Sommerfotos auf fricktal.info

Seite 15

Seite 11 Fahrzeughandel • Reparaturen • Ersatzteile

4334 Sisseln • Tel. 062 866 10 66

Sommerzeit ist Badezeit

30 Jahre Qualität.

SLRG Fricktal zeigt Präsenz - Erweitertes Kursangebot - Zwei-Brücken-Schwimmen am 7. August Der Sommer ist so richtig in Fahrt gekommen: Strahlender Sonnenschein, blauer Himmel, Temperaturen über 30 Grad. Mit dem Sommerwetter hat ein regelrechter Ansturm auf Badestrände, Seen und Freibäder begonnen. Schwimmen ist gesund, macht Spass und bringt Erfrischung. Damit Baden und Schwimmen bei idealen Temperaturen ein Vergnügen bleibt, dafür sorgen Spezialisten im Fricktal.

Parkett Laminat Kork Linoleum verlegt von

Schlafsysteme erhalten Sie zum Probeliegen

die Bodenfachleute

Bettenstudio

061 831 10 30 Fröschweid 11

Rheinfelden 061 831 50 94

Gartenambiente Gartencenter 4314 Zeiningen www.kaufmann-gartenbau.ch

MARIANNE VETTER Die Schweizer Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG sorgt seit den 30er-Jahren für Sicherheit, aber auch für Prävention und Ausbildung im Bereich des Schwimmens. Ein Blick auf die Ertrinkungsstatistik zeigt, dass die Zahl seit Gründung von nahe 300 auf ca. 27 im Jahre 2008 und 36 im 2009 gesunken ist. Dies unterstreicht wirkungsvoll den Erfolg der Organisation. Die Sektion Fricktal, eine von 132 Sektionen der SLRG, ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel der Unfallverhütung und der Lebensrettung im, am und auf dem Wasser. Gearbeitet wird im Sinne des Rot-Kreuz-Gedankens. Die SLRG Fricktal fördert Breitensport und Jugendarbeit, das wohl bekannteste Brevet ist die Ausbildung zum Rettungsschwimmer. Von Kinderschwimmkursen bis hin zu Intensivkursen, Wettkämpfen, Vereinsmeisterschaften und SchweizerMeisterschaften reicht das breit gefächerte Programm. Präsenz in der Badi Laufenburg Im Freibad Laufenburg etwa sind die Aktiven der SLRG Fricktal präsent, sie unterstützen den Bademeister in Bezug auf die Sicherheit der Badegäste, machen auf Gefahren aufmerksam und greifen wenn nötig bei Notfällen ein. «Glück dem, der im Notfall einen Rettungsschwimmer an seiner Seite hat», so Ueli Bitterli von der Sektion Fricktal, und: «Die Ausbildung zum Rettungsschwimmer ist auch bei Notfällen in anderen Bereichen hilfreich. Sie verbindet sportliche Aktivität und Spass mit dem Ziel, Leben zu retten.»

P TO ION ÄTE T R AK LGE H KÜ

A+ Gefrierschrank Blick auf die alte Rheinbrücke: Ueli Bitterli, Mitglied der SLRG Sektion Fricktal

Foto: Marianne Vetter

Inklusive CHF 100.00 - Gutschein 5073 Gipf-Oberfrick · Landstrasse 31 Tel. 062 865 60 70 · www.rickenbach-elektro.ch

Badevergnügen der besonderen Art Beim 25. Zwei-Brücken-Schwimmen zwischen Mumpf und Bad Säckingen agieren die Lebensretter zusammen mit der DLRG Bad-Säckingen als Organisatoren und demonstrieren auch die Wichtigkeit von Sicherheit beim Rheinschwimm-Spass. Bei diesem populären Hochrheinanlass wird für bestmögliche Sicherheit der Schwimmer gesorgt, die von mehreren Booten des DLRG, des THW und der Feuerwehr auf der Strecke begleitet werden. Auch das DRK ist vor Ort. Auf jedem Boot ist zusätzlich ein Rettungsschwimmer. Die Schwimmstrecke, vorbei an der Bad Säckinger Altstadt und unter den beiden Rheinbrücken hindurch stromabwärts, beträgt 3,5 Kilometer und endet beim Pontonierhaus in Mumpf. Die wichtigsten Baderegeln Für Sicherheit ist an dieser Veranstaltung bestens gesorgt, dennoch sollte man auch hier die «sechs goldenen Baderegeln» im Kopf haben: Nie überhitzt ins Wasser springen! Lange Strecken nie

alleine schwimmen! Luftmatratzen und Schwimmhilfen gehören nicht ins tiefe Wasser! Kleine Kinder nie unbeaufsichtigt am Wasser lassen! Nie alkoholisiert, unter Drogen, mit vollem oder ganz leerem Magen ins Wasser! Nicht in trübe oder unbekannte Gewässer springen! Die wichtigste Präventionsmassnahme ist sicherlich das Schwimmenlernen, am besten bereits als Kind. Die SLRG Fricktal bietet hierzu Kurse für Kinder ab 5 Jahren im Hallenbad Sisseln an. Im Mittelpunkt stehen neben der Förderung die Freude am Wasser und die Sicherheit beim Schwimmen. Schwimmen lernen im Hallenbad Das Sissler Hallenbad bietet ideale Rahmenbedingungen für das sichere Unterrichten in Kleingruppen. Die SLRG Fricktal setzte sich hier stark für den Erhalt des Bades ein. Das Hallenbad bedeutet Lebensqualität, ist ein Ort für sinnvolle Freizeitgestaltung und bietet beste Trainingsmöglichkeiten für den gemeinnützigen Verein, was an den hervorragenden Wettkampfresultaten zu sehen ist.

Derzeit befasst sich die Sektion Fricktal mit neuen Möglichkeiten des Kursangebots für Eltern, Lehrer, Leiter von Jugendorganisationen oder Schwimmbadpersonal. Detaillierte Informationen zu den Kursangeboten auf www.slrg.ch/fricktal

Zwei-BrückenSchwimmen

____________________

Samstag, 7. August, für Jedermann ab 10 Jahren (10- bis 14-Jährige nur in Begleitung eines Erwachsenen) Anmeldungen: 10 bis 14.30 Uhr beim Pontonier-Depot Mumpf (Abfahrt «Chare-Fähri» 10.30 Uhr) Gleichzeitig findet das traditionelle Fischessen des Pontonierfahrvereins Mumpf statt.

Wasser, Strand und viel Sonne, draussen sein. Den Sommer unbeschwert geniessen. UV Schützende Textilien sind die Lösung.

HR-Dienstleistungen Fest- & Temporärrekrutierung Outsourcing Aus- und Weiterbildung Beratung 0800 550 007

Und was machen Sie?


www.bwzbrugg.ch

Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen! (Benjamin Franklin)

BWZ-NEWS Praxisgerechte Ausbildung: zertifizierte/r Sachbearbeiter/in Rechnungswesen Interview mit Frau Eveline Kohler BWZ: Ganz herzliche Gratulation! Sind Sie froh, dass die Ausbildung fertig ist? Eveline Kohler: Eigentlich schon, obwohl es mir Spass gemacht hat. Doch jetzt kann ich die frei gewordene Zeit wieder für anderes nutzen.

BWZ: Was hat Sie dazu bewogen, den Bildungsgang «zertifizierte Sachbearbeiterin Rechnungswesen» zu absolvieren?

BWZ: Die Ausbildung hat ja 2 Jahre gedauert. Wächst da die Klasse zu einer «verschworenen Truppe» zusammen?

Eveline Kohler: Meine Kinder sind grösser geworden und ich hatte nebst Familie, Haus und Garten sowie Teilzeitanstellung (15%) noch Kapazität. Mehr arbeiten wollte ich aber noch nicht. So schaute ich mich nach einer Weiterbildung um. Da der Lehrgang «zertifizierte Sachbearbeiterin Rechnungswesen» sehr vielseitig ist und ich vieles davon im Geschäft anwenden kann, erschien mir dieser Lehrgang der richtige.

Eveline Kohler: Wir hatten einen guten Zusammenhalt, obwohl wir sehr unterschiedlichen Alters waren. Mir hat es Spass gemacht mit dieser Gruppe.

BWZ: Können Sie die in der Ausbildung erworbenen Kenntnisse in Ihrem Job anwenden oder anders gefragt: Ist die Ausbildung praxistauglich?

Eveline Kohler (40) wohnt in Habsburg, ist verheiratet und hat 2 Kinder im Alter von 12 und 14 Jahren. KV-Lehre auf einer Bank von 1985 – 1988. Seit 2004 ist sie wieder zu 15 % erwerbstätig in einem KMU-Produktionsbetrieb. Sie hat die Ausbildung «zertifizierte Sachbearbeiterin Rechnungswesen» von 2008 – 2010 am BWZ Brugg absolviert und die gesamtschweizerische Prüfung mit gutem Erfolg bestanden.

BWZ: Wie haben Sie es geschafft, als berufstätige Ehefrau und Mutter von 2 Kindern die Freiräume für die Ausbildung zu schaffen? Eveline Kohler: Ich habe mir Prioritäten gesetzt. Und da war die Ausbildung ziemlich oben auf der Liste. BWZ: Können Sie diesen Lehrgang weiterempfehlen?

Eveline Kohler: Ja, die Ausbildung ist praxistauglich, wobei ich die Module finanzielle Führung sowie Betriebsbuchhaltung leider nicht anwenden konnte. Aber ich denke, auch da ist das Erlernte praxistauglich. Unser Dozent war ein Mann von der Praxis.

Eveline Kohler: Sicher. Wenn ich jetzt die Stelleninserate lese, fällt mir auf, dass diese Ausbildung oft gewünscht wird.

BWZ: Wie war es, nach langer Zeit wieder die Schulbank zu drücken?

Eveline Kohler: Ich habe eine neue Arbeitsstelle angetreten. Hier möchte ich mich gut einarbeiten und hoffe, dass ich einiges vom Erlernten anwenden kann. Ich freue mich aber auch, wieder mehr Zeit für die Musse zu habe. Doch es kann gut sein, dass ich später nochmals eine Weiterbildung anpacke.

Eveline Kohler: Am Anfang war es hart. Ich musste wieder lernen, wie ich am besten etwas lerne. Doch nach einigen Wochen lief es dann ganz gut.

BWZ: Wie geht es weiter? Haben Sie weitere Ausbildungsziele?

BWZ: Herzlichen Dank für dieses Interview. Wir wünschen Ihnen für Ihre Zukunft alles Gute!

Weitere praxisbezogene Ausbildungen am BWZ Brugg Grundlage für eine Karriere im Personalwesen!

Umstieg aufs Büro!

Zert. Sachbearbeiter(in) Personalwesen

Berufsbegleitende Handelsschule

KV Schweiz/edupool.ch

KV Schweiz/edupool.ch

Der modular aufgebaute Lehrgang vermittelt alle notwendigen Elemente, um in das für alle Betriebe strategisch wichtige Personalwesen einzusteigen. Auf der Stufe Sachbearbeiter erhalten Sie wertvolle Grundlagen, um qualifizierte Aufgaben selbständig ausführen zu können. Der erfolgreich abgeschlossene Lehrgang ist Voraussetzung für die Ausbildung «Personalfachmann/Personalfachfrau mit eidgenössischem Fachausweis». Dauer August 2010 – Juni 2011.

Wenn Sie eine kaufmännische Grundausbildung als Ergänzung zum angestammten Beruf oder als Grundlage für eine Tätigkeit im kaufmännischen Sektor anstreben, ist dieser Ausbildungsgang genau das Richtige für Sie. Dauer September 2010 – Juli 2011

Englisch Alle Level vom Anfängerkurs bis zu den CambridgeDiplomen (First, Advanced, Proficiency)! Einstieg jederzeit möglich. Advanced (CAE) / Proficiency (CPE): Voraussetzung für sprachlichen Teil der Ausbildung zur Englischlehrkraft aller Stufen. Of course with native speakers as teachers!

Wirtschaft (KV)/Erwachsenenbildung «FLEX-Gebäude» . Industriestrasse 19 . 5201 Brugg Tel. 056 460 24 24 . Fax 056 460 24 20 kursadmin@bwzbrugg.ch . www.bwzbrugg.ch

Die Ausbildung «zertifizierte Sachbearbeiterin/ zertifizierter Sachbearbeiter Rechnungswesen edupool.ch / KV Schweiz / veb.ch» vermittelt fundierte Kenntnisse im Rechnungswesen einer Unternehmung und befähigt, Buchhaltungen in einfacheren Verhältnissen selbständig zu führen und in komplexeren Fällen qualifizierte Unterstützung zu leisten. Sie dauert 4 Semester und umfasst 4 Lektionen (1 Abend) pro Woche. Pro Semester werden 2 Module unterrichtet, die mit einer internen Prüfung abgeschlossen werden. Die gesamtschweizerische Prüfung findet in 2 Teilen statt. Geeignet für Leute, die Freude am Rechnungswesen haben und eine kaufmännische Grundbildung erworben haben. Einsatzbereiche: Allrounder(in) in einer KMUUmgebung oder Buchhaltungsabteilungen/ Controlling von grösseren Betrieben. Die 8 Module sind: Finanzbuchhaltung 1 und 2, Mehrwertsteuer, Recht, Finanzielle Führung 1 und 2, Kostenrechnung, Direkte Steuern/ Sozialversicherungen. Die nächste Ausbildung am BWZ Brugg beginnt am 23. September 2010.

Es hat noch freie Plätze.

(Kursbeginn nach den Sommerferien)


3

Bezirksanzeiger n 27 n 8. Juli 2010

aus den gemeinden

Neu: Fahrdienst im Fricktal

Polsterprobleme Polstermöbel, Esszimmerstühle, Eckbänke… Neu überziehen lohnt sich fast immer (in Stoff/Leder). Rufen Sie einfach an. Offerten jederzeit unverbindlich. Tel. 056 245 12 78 oder 079 679 57 32

Lungenliga bietet Fahr- und Begleitdienst für Menschen mit Atemwegsbehinderungen an genkrankheiten. Obwohl sich der Grossteil der Betroffenen im Alltag gut zurechtfindet, erfordern viele Situationen die Unterstützung eines verlässlichen Begleiters. Einkäufe erledigen oder sich in einem fremden Gebäude zurechtfinden: all das kann für atemwegserkrankte Menschen zu einem unüberwindlichen Hindernis werden. Der Fahrund Begleitdienst der Lungenliga Aargau ermöglicht nicht nur mehr Mobilität, sondern gibt Menschen mit Handicap mehr Sicherheit im Alltag. Damit ergänzt die Lungenliga im Fricktal ihr Betreuungsangebot für atemwegserkrankte Menschen. Das Angebot wird durch Spenden finanziert und ist für Patienten der Lungenliga Aargau aus der Region Fricktal kostenlos. Für den Fahrdienst wird ein geringer Unkostenbeitrag verlangt. Ein Anruf in der Beratungsstelle Fricktal der Lungenliga Aargau – nach Möglichkeit mindestens zwei Tage vorher – genügt: Zu erreichen ist die organisierte Hilfe von Montag bis Donnerstag unter der Telefonnummer 061 831 55 54. An sieben Tagen der Woche stehen die ehrenamtlichen Helfer den Patienten zur Verfügung.

(pd) Mobil sein heisst dabei sein - Seit Juni 2010 gehört das Fricktal zu der ersten Region der Schweiz, in welcher die Lungenliga einen Fahr- und Begleitdienstservice für atemwegserkrankte Menschen anbieten kann. Der Lungenliga Fahr- und Begleitdienstservice möchte Menschen mit Atemwegsbehinderungen ermöglichen, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Das Pilotprojekt bietet organisierte Hilfe im Fricktal weit über die Fahrt hinaus. Der Service unterstützt atemwegserkrankte Menschen in nicht alltäglichen Situationen: Bei Behördengängen oder Arztterminen. Er ermöglicht einen regelmässigen Austausch zu Hause und die Integration in das gesellschaftliche Leben. «Ohne diesen Service wäre es für viele Menschen nicht möglich, ihre Wohnung zu verlassen, Freunde zu besuchen oder beispielsweise ins Theater zu gehen», betont Thomas Vielemeyer, Bereichsleiter Sozialberatung bei der Lungenliga Aargau. Als Fahrer werden überwiegend engagierte Frauen und Männer eingesetzt, die ein ausgeprägtes Einfühlungsvermögen für Patienten mit Atemwegserkrankungen besitzen. Sie erhalten einen Einführungskurs, der neben praktischen Übungen auch eine Schulung über Krankheitsbilder und den Umgang mit chronisch Kranken und atemwegsbehinderten Menschen beinhaltet. Zudem kann der Fahrdienst der Lungenliga auf einen Pool von sechs ehrenamtlichen Helfern zurückgreifen, die bei Bedarf als Fahrer oder Fahrerin einspringen. Die Lungenliga steht in der Schweiz fast 70 000 Personen im Umgang mit ihrer Krankheit bei, zum Beispiel bei Asthma, Mit dem Fahr- und Betreuungdienst ergänzt die Lungenliga ihr Angebot Schlafapnoe, COPD und weiteren Lun-

Lungenliga

_______________________

Kontaktstelle organisierte Hilfe:

Bauherrschaft, Grundeigentümer und Projektverfasser: Rolf Schneider, Hauptstrasse 123, Möhlin; Bauobjekt: Balkonanbau; Lage: Parz. 453, Hauptstrasse 49; Zone: K2. Bauherrschaft und Projektverfasser: Hürbin + Frey AG, Bahnhofstrasse 16, Möhlin; Grundeigentümer: Wemo Immobilien AG, Bahnhofstrasse 131, Möhlin; Bauobjekt: Einfamilienhaus; Lage: Parz. 3790, Orchideenweg; Zone: W2.

Hochwasserschutz Möhlintal: Begehung entlang Möhlinbach Im Zusammenhang mit dem Hochwasserschutz Möhlintal findet am Freitag, 9. Juli, eine Begehung entlang des Möhlinbaches, von Wegenstetten bis Möhlin, statt. An der Begehung nehmen das projektierende Ingenieurbüro, Gemeindevertreter sowie die kantonale Behörde teil. Anlässlich der Begehung wird das bestehende Bachprofil begutachtet und allfällige bauliche Massnahmen zur Verhinderung von Hochwasser abgesprochen. Für diesen Augenschein müssen teilweise auch Privatparzellen betreten werden und wir bitten die Grundeigentümer um Verständnis. Anlässlich einer weiteren Begehung im Spätsommer 2010 werden die besprochenen Massnahmen den Grundeigentümern vorgestellt. Wir bitten die Bevölkerung vom Möhlintal um Kenntnisnahme und danken für das Verständnis. Abwasserverband Möhlintal

Röm.-kath. Frauengemeinschaft Unser diesjähriger Jahresausflug führt uns am 28. Juli nach Mandach, wo wir einen Kräutergarten (mit Führung) besichtigen werden. Nähere Infos entnehmen Sie bitte den Flyers, die in der röm.-kath. Kirche und im Pfarreizentrum Schallen aufliegen. Es sind alle herzlich eingeladen!

Samariterverein Lungenliga Aargau Beratungsstelle Fricktal Dianastrasse 1 4310 Rheinfelden Foto: zVg

Tel.: 061 831 55 54

Grillplausch am 9. Juli Dieses Jahr fahren wir Samariter und unsere Angehörigen gemeinsam mit den Autos nach Wallbach. Abfahrt: «Schiff» ab 19 Uhr, Post 19.05 Uhr, «Adler» 19.10 Uhr. Bitte Grilliergut und Essgeschirr mitnehmen – für Getränke ist gesorgt. Bei unsicherer Witterung gibt Jacqueline Auskunft (Tel. 061 85141 17).

Frauenturnverein

Rheinfelden Baugesuche

Männerriege Münchwilen erlebte Technik und Natur.

Reformierte Kirchgemeinde Möhlin: Schöner Jahresabschlussgottesdienst der Zweitklässler.

«Frauen-Bike-Weekend» Zeiningen: Zweitägige Tour führte nach Freiburg.

Kleinkunst trifft Klassik: Massimo Rocchi und das St. Galler Kammerensemble spielen zu Gunsten der Krebsliga in Basel.

Auf Pflanzen als Urlaubs-Souvenir verzichten: Fachleute warnen vor Einschleppung von Krankheiten und Schädlingen.

Axpo Holding AG: Stromverbrauch steigt - Ergebnis sinkt deutlich.

Senioren - eine Gefahr im Strassenverkehr? bfu-Statistiken widerlegen klar das Vorurteil. Pro Natura und Schweizer Vogelschutz SVS/BirdLife fordern wirksamen Schutz der Biodiversität mit genügend Mitteln. CVP Kanton Aargau: Markus Zemp gibt seinen Rücktritt aus dem Nationalrat auf Ende der laufenden Legislatur bekannt.

Diese und weitere Themen in der Internet-Zeitung des Bezirksanzeigers – auf www.fricktal.info www.bezirksanzeiger.ch

Gegen die nachstehend aufgeführten Baugesuche kann während der Auflagenfrist beim Gemeinderat schriftlich Einsprache erhoben werden. Die Einsprache ist zu begründen und hat einen Antrag über das Rechtsbegehren zu enthalten. Auf Einsprachen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, kann nicht eingetreten werden. Baugesuch Nr. 2010-049 Gesuchstellerin: Barbara Pfäffli, Salinenstr. 75, Rheinfelden; Lage Baugrundstück: Salinenstr. 75; Parzelle: 432; Umschreibung Bauvorhaben: Hobbyraum unter Terrasse an Westfassade, neuer Gaskamin an Nordfassade, Fensterund Dachflächenfenstereinbau im Estrich. Baugesuch Nr. 2010-067 Gesuchstellerin: Sabrina Nägelin, Spitalstrasse 22b, Rheinfelden; Lage Baugrundstück: Mooshaldenweg; Parzelle: 1710; Umschreibung Bauvorhaben: Neubau Einfamilienhaus mit angebauter Garage; Hauptmasse: Wohnhaus 6,94 m x 10,64 m, Garage und Schopf 9,30 m x 3,00 m; Bauart/Material: Massivbauweise; Geschosszahl: Unter-, Erd- und Obergeschoss; Zweckbestimmung: Wohnen; Dachform: Satteldach. Weiteres: Abbruch Schopf. Auflageort: Bauverwaltung Rheinfelden. Einsprachestelle: Gemeinderat Rheinfelden. Auflage-/Einsprachefrist: 8. Juli bis 6. August 2010.

Stadtbibliothek Öffnungszeiten während der Sommerferien vom 5. Juli bis 8. August: Dienstag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr, Donnerstag zusätzlich von 18 bis 20 Uhr, Samstag von 10 bis 14 Uhr.

Wandergruppe Rheinfelden Am Donnerstag, 15. Juli, wird folgende Wanderung durchgeführt: Trin-Mulin – Crestasee – Flims Waldhaus. Anforderung: 3½ Std., aufwärts 250 m, abwärts 100 m HD. Wanderleiter: Hans Diem, Tel. 061 833 0161 / j.m.diem@ teleport.ch. Treffpunkt: Bahnhof Rheinfelden, Abfahrt 07.25 Uhr. Billett: Wird vom Wanderleiter besorgt. Verpflegung: Restaurant und Zvierihalt in Brauerei. Anmeldung: bis Montag, 12. Juli.

Jahrgänger 1945 Am Samstag, 14. August, starten wir zu unserer 65iger-Reise. Besammlung beim Schützen-

weg-Turnhallenplatz um 6.30 Uhr, Abfahrt um 6.45 Uhr. Unsere Reise führt nach La Chauxde-Fonds ins Uhrenmuseum. Weiterfahrt an den Doubs. Kleine Schifffahrt auf dem Doubs zum Mittagessen im Rest. zum Wasserfall. Heimfahrt je nach Wetterlage. Ankunft in Rheinfelden um zirka 19.30 Uhr. Alle Details gem. Programm, das wir euch Anfang April zugestellt haben. Anmeldung bis Freitag, 16. Juli, an Urs Jezler, Waldhofstrasse 56, 4310 Rheinfelden, schriftlich mit Talon, unter Angabe des bevorzugten Menüs. Bei Fragen: Tel. 061 83118 96 / E-Mail urs.jezler@bluewin.ch. Urs Jezler (unser Chauffeur) u. das Vorbereitungsteam freuen sich auf eine rege Teilnahme.

Aufruf an «Hinnik»-Geschädigte Ausgefallene Reise Nordsee/Ostfriesland vom 15. bis 18. Mai 2010. Jene Personen, welche am 15. Mai in Pratteln vergeblich auf den Bus warteten, melden sich bitte zwecks gemeinsamen Vorgehens unter Tel. 061 81124 29.

Möhlin

an der Bahnhofstrasse, Nähe Warteck, eingerichtet. Am Sonntag entfällt die Linie 88 in den Bata-Park. Diese fährt nur ab Bahnhof Möhlin nach Rheinfelden. Die Linie 89 fährt, wie die Linie 88, nur auf der Achse Bahnhofstrasse. Die Haltestellen Dammstrasse, Schallen und Post werden nicht angefahren. Aeschemerbündtenweg, Fasanenstrasse (ab Dürslifelsenstrasse 80 m), Schlachthausweg, Lindenstrasse, Fussweg Hafnerhöhle bis Fliederweg, Gehweg Industriestrasse Auf diesen Strassenabschnitten sind die fehlenden Deckbeläge zu ergänzen oder der bestehende Deckbelag zu erneuern. Diese Vorarbeiten werden im Anschluss an die Arbeiten in der Hauptstrasse/Dammstrasse, ebenfalls unter Verkehr, ausgeführt. Sämtliche Belagseinbauten erfolgen unter Vollsperrung. Diese werden den Anstössern rechtzeitig mittels Orientierungsschreiben durch das projektierende Ingenieurbüro angezeigt. Die Gemeinde Möhlin bittet die Bevölkerung um Beachtung der Signalisation und dankt Ihnen für Ihr Verständnis. Abteilung Bau und Umwelt

Strassenunterhaltsarbeiten 2010

Baugesuche

Sanierung Hauptstrasse: Gemeindehaus bis Efeuweg und Dammstrasse, Eschenmatt- bis Hauptstrasse Am Mittwoch, 30. Juni, starteten auf diesen Strassenabschnitten die Vorbereitungen für die Deckbelagsarbeiten. Diese umfassen das Abfräsen des bestehenden, defekten Belages, das Sanieren oder Ersetzen der Schachtabdeckungen und defekten Randabschlüssen. Diese Arbeiten werden unter Verkehr, zum Teil unter Einsatz eines Verkehrsdienstes, ausgeführt. Die Belagseinbauarbeiten sind wie folgt terminiert: in der Dammstrasse auf Freitag, 9. Juli (Verschiebedatum 16. Juli), und in der Hauptstrasse auf Sonntag, 11. Juli (Verschiebedatum 18. Juli). Bei schlechtem Wetter, die Arbeiten können nur bei trockener Witterung ausgeführt werden, verschiebt sich der Einbau um jeweils eine Woche. An diesen Tagen ergeben sich Änderungen für den Busverkehr. An den betroffenen Haltestellen wird die Postauto Nordschweiz ein Informationsschreiben aufhängen. Am Freitag fährt die Linie 88 und 89 nicht über die Dammstrasse. Die Haltestellen Dammstrasse, Schallen und Post werden nicht bedient. Es wird eine provisorische Haltestelle

Nachfolgende Baugesuche liegen vom 8. Juli bis 9. August 2010 in der Abteilung Bau und Umwelt Möhlin während der ordentlichen Bürostunden zur Einsichtnahme auf. Gegen die Baugesuche kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat schriftlich Einwendung erhoben werden. Die Einwendung muss vom Einsprecher selbst oder von einer von ihm bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten, d.h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der Einsprecher anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt. Weiter ist darzulegen, aus welchen Gründen der Einsprecher diesen anderen Entscheid verlangt. Bauherrschaft, Grundeigentümer und Projektverfasser: Günter und Denise Lais-Stalder, Gotenweg 9, Möhlin; Bauobjekt: Carport; Lage: Parz. 3438, Gotenweg 9; Zone: W2. Bauherrschaft u. Projektverfasser: Ingo Rübesamen, Landskronstr. 23, 4056 Basel; Grundeigentümer: Konrad Rechsteiner, Runggli, 8856 Tuggen; Bauobjekt: Änderungen Fenster und Einbau Dachfenster; Lage: Parz. 1792, Ulmenstrasse 13; Zone: W2.

Sommerprogramme Seniorinnen Dienstag: Dienstag, 13. Juli, 17 Uhr, Bahnhof-Veloständer Ryburg: Wanderung nach Rheinfelden • Dienstag, 27. Juli, 16.47 Uhr, Post Möhlin: Wanderung Zuzgen – Zeiningen. Infos: Maja, Tel. 061 85113 32, oder Heidi, Tel. 061 85125 55. Turnerinnen aller Abteilungen: Montag, 12. Juli, 19 Uhr, Bocciaclub, Batastrasse: Boccia spielen (ohne Essen), Turnschuhe. Infos: Ursi, Tel. 061 851 13 23 oder 076 560 13 23 • Dienstag, 27. Juli, 19 Uhr, bei Gerti, Bienenweg 22: Walken, anschliessend Bräteln (nur Fleisch mitnehmen). Infos: Gerti, Tel. 061 85132 27 oder 079 684 66 60 • Montag, 2. August, 19 Uhr, hinter der Post: Minigolf in Stein. Infos: Monika, Tel. 061 85116 30. Allen Turnerinnen viel Spass an den Anlässen.

Aufruf an «Hinnik»-Geschädigte Ausgefallene Reise Nordsee/Ostfriesland vom 15. bis 18. Mai 2010. Jene Personen, welche am 15. Mai in Pratteln vergeblich auf den Bus warteten, melden sich bitte zwecks gemeinsamen Vorgehens unter Tel. 061 81124 29.

Wallbach Prüfungserfolg Florian Guarda, Wallbach, hat seine kaufmännische Ausbildung mit Berufsmatura-Abschluss auf der Gemeindeverwaltung Wallbach sehr erfolgreich bestanden. Gemeinderat und Gemeindepersonal gratulieren zu diesem Prüfungserfolg. Florian Guarda wird zusammen mit Dominic Vogel bis Ende Oktober 2010 auf der Verwaltung angestellt bleiben und Mirjam Müller vertreten, die bis zu diesem Zeitpunkt im Mutterschaftsurlaub weilt. Anschliessend absolvieren beide die Rekrutenschule. Am 9. August wird Lea Studinger, Mumpf, auf der Gemeindeverwaltung die dreijährige Ausbildung zur Kauffrau beginnen. Die Gemeindekanzlei

Baugesuch Bauherrschaft und Grundeigentümer: Klaus Tolu und Gabriele Barth, Adlerplatz 2, Mumpf; Projektverfasser: GenesisHome AG, Germanenstrasse, Möhlin; Bauvorhaben: Einfami-

Möhlin 061 851 40 20

en Ihre Wir hab enbrille ! n n neue So

www.optik-meyer.ch


4

stellen

Zufriedene Kunden, das hat für uns erste Priorität Zur Verstärkung unseres Küchenteams suchen per sofort oder nach Vereinbarung eine/n engagierte/n

gelernte/n Köchin oder Koch (100 %) In unseren wunderschönen Liegenschaften bieten wir in 2 Hotels stilvolle Gästezimmer, verschiedene Restaurants, ein Soleschwimmbad, im 4-Sterne-Hotel Eden im Park mit Wellness- und Selfnessangeboten. Im 3-Sterne-Hotel Schützen liegt der Angebotsschwerpunkt auf dem Seminarbetrieb und den kulturellen Veranstaltungen. Die Klinik Schützen ist eine Privatklinik für Psychosomatik und Medizinische Psychotherapie mit 90 Betten und 2 Ambulatorien. Wir bieten Ihnen ein abwechslungsreiches Aufgabengebiet, ein angemessenes Gehalt, 5 Wochen Ferien und stetige Weiterbildung. Ihre schriftliche Bewerbung mit Foto senden Sie bitte an: Schützen Rheinfelden AG, Personaldienst, Bahnhofstr. 19, 4310 Rheinfelden www.hotelschuetzen.ch www.hoteleden.ch www.klinkschuetzen.ch

Für jedes zweite Wochenende suchen wir eine

Serviceangestellte

Bezirksanzeiger n 27 n 8. Juli 2010

lienhaus mit Doppelgarage; Lage: Hintere Bodenmattstrasse; Parz. 1313. Die Gesuchsunterlagen liegen auf der Gemeindeverwaltung öffentlich auf. Wer ein eigenes, schutzwürdiges Interesse geltend machen kann und für Einwendungen legitimiert ist, kann bis 9. August 2010 gegen das Baugesuch beim Gemeinderat schriftlich Einwendungen erheben. Allfällige Einwendungen hätten einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Die Bauverwaltung

Baubewilligungen Im 2. Quartal 2010 wurden folgende Baubewilligungen erteilt: Fischer Oliver und Schnell Tanja, Rheinstrasse 50: Sichtschutzwand • Gasser Bruno und Daniela, Föhrenweg 10: Sitzplatzverglasung • Waldmeier René und Cornelia, Ob den Reben 14: Sitzplatzüberdachung • Fischerzunft Wallbach: Renovation Fischersteg • Kaufmann Dieter, Rheinstrasse 49: Anbau Autounterstand, Eingangsüberdachung, Dachfenster • Krähenbühl Thomas und Rita, Schybenstuckweg 46: Katzenzaun • Gerber Markus und Kirstin, Binningen: Einfamilienhaus mit Autounterstand am Schybenstuckweg • Giger Daniel und Beatrice, Wallbach; Einfamilienhaus mit Garage, Aussenschwimmbad und Reduit am Rheinuferweg • Frommherz Christian und Deborah, Wallbach: Umbau, Erweiterung und Sanierung MFH Hohle Gasse 9 • Bitter Oliver und Krisztina, Katzenstiegweg 3, Wallbach: Anbau Garage, Sitzplatzüberdachung, Erweiterung Stützmauer. Die Bauverwaltung

Kaninchenzüchterverein Morgen Freitag, 9. Juli, findet ab 19 Uhr beim Vereinslokal ein Grillhock statt. Bratwürste und Servelas werden zum Selbstkostenpreis abgegeben. Anderes Fleisch muss mitgenommen werden. Wir hoffen, dass möglichst viele Aktiv- und Freimitglieder mit ihren Partnern teilnehmen werden.

Pontonierfahrverein: Schlauchbootwettfahren

GUTER VERDIENST

Anlässlich unseres Fischessens führen wir am Sonntag, 18. Juli (Start 14 Uhr), unser Schlauchbootwettfahren in den Kategorien Mix und Herren durch. Anmelden kann man sich zu diesem Wasserplausch bis Freitag, 16. Juli, bei Dominique Koch, Kapellenstrasse 24, 4323 Wallbach, unter Tel. 061 86113 17 oder dominique.koch@forbo.com. Wir würden uns sehr freuen, viele Gruppen aus Vereinen, Firmen, Behörden usw. an diesem Anlass begrüssen zu dürfen!

bei 10 – 15 Stunden die Woche + Firmenwagen möglich! Keine Versicherung, kein «Tür zu Tür»! Was haben Sie zu verlieren? Info unter: 061 911 11 22

Ristorante Adler in Magden sucht per sofort

076 505 59 01 oder 061 841 11 09

Reiniger, Tel. 061 871 03 12. Wir freuen uns auf Wie letztes Mal abgemacht, fällt der Mittags- viele Teilnehmer. tisch vom 14. Juli aus. Der nächste Mittagstisch findet am Mittwoch, 11. August, statt. Elsbeth Gürtler und das Restaurant Rössli

Pro-Senectute-Mittagstisch

Hellikon

Schiessverein Eidg. Schützenfest Am Freitag, 16. Juli, werden wir das Eidg. Schützenfest in Rupperswil besuchen. Abfahrt um 11.30 Uhr auf dem «Engel»-Parkplatz. Wer mitkommt, ohne zu schiessen, soll sich beim Präsidenten melden (Tel. 076 364 50 53), ebenso diejenigen, die sich noch spontan entschliessen, doch noch mitzukommen.

Schul- und Dorfbibliothek Wallbach Siehe unter Wallbach.

Während der Sommerferien ist die Bibliothek jeweils am Samstag von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Das Bibliotheksteam

Wirtschaft Ochsen Oberzeihen 5079 Zeihen Margrit & Daniel Schütz Tel. 062 876 11 35 www.ochsen-oberzeihen.ch

mit Erfahrung in der italienischen Küche.

den die besprochenen Massnahmen den Grundeigentümern vorgestellt. Wir bitten die Bevölkerung vom Möhlintal um KenntnisnahDie Gemeindeversammlung vom 4. Dezember me und danken für das Verständnis. 2009 hat einem Verpflichtungskredit für die Er- Abwasserverband Möhlintal hebung und Erfassung der Hausanschlüsse im Samariterverein Werkleitungskataster Abwasser zugestimmt. Ausflug Das KSL Ingenieurbüro AG, Frick, wurde mit Am Sonntag, 22. August, findet unser alljährdiesen Arbeiten beauftragt. licher Ausflug statt. In diesem Jahr fahren wir Das Ingenieurbüro wird am Montag, 12. Juli, mit dem Car Richtung Seeland (Papillonrama). mit den Arbeiten beginnen. Diese dauern bis Über Mittag werden wir es uns am Murtensee zirka Ende August 2010. gemütlich machen und am Nachmittag besichDer Gemeinderat bittet die Bevölkerung um tigen wir das Städtchen Murten. Der Ausflug Verständnis, dass die Ingenieure allenfalls Pri- mit dem Car kostet Fr. 56.– pro Person (ohne vateigentum betreten müssen. Papillonrama). Teilnehmen kann, wer will. Der Gemeinderat Interessiert? Dann melde dich bitte bei Nicole

Schul- und Dorfbibliothek

die uns im Service und am Buffet unterstützt. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns, wenn Sie Erfahrung haben im Speiseservice und mobil sind. (Kein ÖV-Anschluss)

Koch

Beginn der Erhebung und Erfassung der Hausanschlüsse Werkleitungskataster Abwasser

„Wenn eine suechsch und findsch kei Bei, probiers doch mol bim BA zSchtei.“

Regio Steueramt Bözen-Effingen-Elfingen-Hornussen-Zeihen Die Gemeinden Bözen-Effingen-Elfingen-Hornussen-Zeihen zählen zusammen rund 3 500 Einwohner. Gemeinsam wird ein Regio-Steueramt mit Standort in Hornussen geführt. Das Steueramt umfasst 2 Stellen sowie einen Ausbildungsplatz für einen Lehrling. Die bisherige Stelleninhaberin orientiert sich neu, dementsprechend ist die Stelle per 1. Oktober 2010 oder nach Vereinbarung neu zu besetzen:

Steueramtsvorsteher/in (100 %-Pensum) Die Stelle umfasst die selbstständige Führung des Steueramtes, in Zusammenarbeit mit dem Steuerkommissär. Dazu kommen die Führung des kleinen Teams und die Lehrlingsausbildung. Seit Beginn der Amtsperiode (1. Januar 2010) haben die Gemeinden auch die Steuerkommissionen zu einer Regio-Steuerkommission zusammengeschlossen. Der Fachausweis für Steuerfachleute ist für diese Aufgabe erwünscht, aber nicht zwingende Voraussetzung. Wir erwarten strukturiertes, selbstständiges Arbeiten und das notwendige Gespür beim Umgang mit der Bevölkerung, Dienstleistungsverständnis ist für Sie nicht nur ein leerer Begriff! Wir verfügen über eine gute Infrastruktur und ein aufgestelltes Team im Gemeindehaus Hornussen. Fühlen Sie sich durch die interessante Herausforderung angesprochen? Senden Sie Ihre schriftliche Bewerbung an UTA Comunova AG, zH. Herrn Martin Hitz, Hauptstrasse 18, 5314 Kleindöttingen, oder an martin.hitz@uta.ch. Für Fragen stehen Ihnen Gemeindeammann Claudia Balz (Telefon 062 871 40 37) und Martin Hitz, UTA Comunova AG (056 268 66 88 oder martin.hitz@uta.ch) gerne zur Verfügung. GEMEINDERAT HORNUSSEN

Mumpf Feldschützengesellschaft Letztes Training vor den Sommerferien: Heute Donnerstag von 18 bis 20 Uhr. Eidg. Schützenfest in Aarau Samstag, 10. Juli. Abfahrt pünktlich um 05.45 Uhr hinter dem Rest. Anker. «Gut Schuss» wünscht der Vorstand. Bundesfeier Arbeitseinsatz für alle: Freitag, 30. Juli, ab 17 Uhr Einrichten des Festplatzes beim PontonierDepot / Samstag, 31. Juli, Bundesfeier, Einsatz nach persönlichem Einsatzplan / Sonntag, 1. August, ab 10 Uhr Aufräumen des Festplatzes.

Schul- und Dorfbibliothek Wallbach Siehe unter Wallbach.

Obermumpf Baubewilligungen

Schupfart

Baubewilligungen Vito und Yvonne Portuesi, Niedermatt 15, Hellikon, für die Glasüberdachung Sitzplatz bei der bestehenden Liegenschaft AGV Nr. 408, Parz. 866, Niedermatt, Kernzone • Fabian und Isabella Müller, Rebmatt 43, Hellikon, für das Aufstellen eines Gartengerätehauses auf Parz. 859, Rebmatt, Zone WA2.

Bundesfeier – Voranzeige Die diesjährige Bundesfeier findet am Samstag, 31. Juli, statt und wird im üblichen Rahmen durchgeführt. Zu Beginn der offiziellen Feier wird von der Gemeinde ein Apéro spendiert. Ein detailliertes Programm folgt.

Hochwasserschutz Möhlintal: Wir treffen uns am 14. Juli um 11.45 Uhr zum Begehung entlang Möhlinbach Pro-Senectute-Mittagstisch

gemeinsamen Mittagessen im Rest. Airpick. Neue Gäste sind stets willkommen. An- und abmelden bis 13. Juli unter Tel. 062 87129 47 oder 062 87127 64.

Schul- und Dorfbibliothek Wallbach Siehe unter Wallbach.

Wegenstetten Budget 2011

Im Zusammenhang mit dem Hochwasserschutz Möhlintal findet am Freitag, 9. Juli, eine Begehung entlang des Möhlinbaches, von Wegenstetten bis Möhlin, statt. An der Begehung nehmen das projektierende Ingenieurbüro, Gemeindevertreter sowie die kantonale Behörde teil. Anlässlich der Begehung wird das bestehende Bachprofil begutachtet und allfällige bauliche Massnahmen zur Verhinderung von Hochwasser abgesprochen. Für diesen Augenschein müssen teilweise auch Privatparzellen betreten werden und wir bitten die Grundeigentümer um Verständnis. Anlässlich einer weiteren Begehung im Spätsommer 2010 werden die besprochenen Massnahmen den Grundeigentümern vorgestellt. Wir bitten die Bevölkerung vom Möhlintal um Kenntnisnahme und danken für das Verständnis. Abwasserverband Möhlintal

Eingaben von Privaten, Vereinen, Kommissionen usw., welche im Voranschlag der Einwohner- und Ortsbürgergemeinde Wegenstetten für das Jahr 2011 berücksichtigt werden sollen, sind dem Gemeinderat schriftlich und begründet bis spätestens Freitag, 13. August, einzu- Mittagstisch reichen. Unser Mittagstisch findet am Mittwoch, 14. Juli, im Rest. Rössli statt. Neuanmeldungen soÖffnungszeiten Verwaltung wie Abmeldungen bitte direkt im Rest. Rössli, während der Sommerferien Während der Schulferienzeit vom 5. Juli bis 6. Tel. 061 87104 02. August bleibt die Gemeindeverwaltung jeweils am Nachmittag geschlossen. Es gelten in dieser Zeit folgende Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7.30 Uhr durchgehend bis 14 Uhr. Für Termine ausserhalb dieser Öffnungszeiten bitten wir um vorherige telefonische Absprache (061 875 92 92). Wir danken für Ihr Ver- Baubewilligungen ständnis und wünschen erholsame Sommer- Der Gemeinderat hat folgenden Baubewilligungen erteilt: Plamika AG für den zusätztage. Die Gemeindekanzlei lichen Anbau an den bereits bewilligten GeRadonmessungen in Schulgebäuden werbepavillon auf Parz. 1506, Gassenbach 14 Das Departement Gesundheit und Soziales, • A. Mösch Daniel für 3 Garagenboxen auf Amt für Verbraucherschutz, hat im Winter Parz. 1696, Hauptstrasse. Der Gemeinderat 2009/2010 an Schulgebäuden im Kanton Aargau Radonmessungen durchgeführt, so auch Hochwasserschutz Möhlintal: in den Schulhäusern, im Kindergarten und in Begehung entlang Möhlinbach der Mehrzweckhalle von Wegenstetten. Es Im Zusammenhang mit dem Hochwasserkonnte festgestellt werden, dass die Radon- schutz Möhlintal findet am Freitag, 9. Juli, eine konzentrationen in unseren Gebäuden weit Begehung entlang des Möhlinbaches, von Weunter dem gesetzlichen Grenzwert von 1000 genstetten bis Möhlin, statt. An der Begehung Bq/m3 liegt und den aktuellen (tieferen) inter- nehmen das projektierende Ingenieurbüro, nationalen Empfehlungen entsprechen. Es Gemeindevertreter sowie die kantonale Behörmüssen deshalb keinerlei Massnahmen ergrif- de teil. Anlässlich der Begehung wird das befen werden. – Radon ist ein radioaktives Gas stehende Bachprofil begutachtet und allfällige natürlichen Ursprungs, das durch den Zerfall bauliche Massnahmen zur Verhinderung von von Uran im Boden entsteht. Dieses Gas kann Hochwasser abgesprochen. Für diesen Augendurch das Fundament ins Gebäude eindringen schein müssen teilweise auch Privatparzellen und dadurch in hohen Konzentrationen in betreten werden und wir bitten die GrundWohn- und Aufenthaltsräumen auftreten. Das eigentümer um Verständnis. Anlässlich einer Einatmen der in der Luft vorhandenen Zerfalls- weiteren Begehung im Spätsommer 2010 werprodukte von Radon führt zu einer Erhöhung den die besprochenen Massnahmen den des Lungenkrebsrisikos. Die Weltgesundheits- Grundeigentümern vorgestellt. Wir bitten die organisation (WHO) empfiehlt einen Richtwert Bevölkerung vom Möhlintal um Kenntnisnahvon 100 Bq/m3 anzustreben. Wie die Radon- me und danken für das Verständnis. messungen in Wegenstetten ergeben hat, wird Abwasserverband Möhlintal auch dieser Wert in allen Schulgebäuden unterschritten. Der Gemeinderat

Im Monat Juni wurden folgende Baubewilligungen erteilt: Baukonsortium «Bündtentalweg» Stein; 2 Einfamilienhäuser mit angebauten Autounterständen und 1 Parkdeck mit Zugangstreppe, Liegenschaft Bündtentalweg, Parz. 22 • Heid Fritz und Rosmarie, Rüttiweg 4, Obermumpf: Erstellen eines Speicherofens mit Bank, Liegenschaft Rüttiweg 4, Parz. 350, AVA Nr. 33 • Bachmann Pascal und Anita, Ausserdorf 8, Obermumpf: Sanierung EFH und Einbau von 4 Dachflächenfenstern, Liegenschaft Ausserdorf 5, Parz. 474, AVA Nr. 72 • Stocker Oliver, BreiHochwasserschutz Möhlintal: tenhof, Obermumpf: Umnutzung Abstellraum Begehung entlang Möhlinbach zu Studio / Einbau WC, Liegenschaft BreitenIm Zusammenhang mit dem Hochwasserhof, Parz. 747. Der Gemeinderat schutz Möhlintal findet am Freitag, 9. Juli, eine Rückschnitt von Bäumen und Begehung entlang des Möhlinbaches, von WeSträuchern genstetten bis Möhlin, statt. An der Begehung Bäume und Sträucher entlang öffentlicher nehmen das projektierende Ingenieurbüro, Strassen sind auf das Strassenmark, über Fahr- Gemeindevertreter sowie die kantonale Behörstrassen bis auf eine Höhe von 4,50 m, über de teil. Anlässlich der Begehung wird das beFusswegen auf eine Höhe von 2,50 m, zurück- stehende Bachprofil begutachtet und allfällige zuschneiden. Der Rückschnitt muss bis 31. Juli bauliche Massnahmen zur Verhinderung von erfolgt sein. Dort, wo der Rückschnitt nicht in Hochwasser abgesprochen. Für diesen Augender gesetzten Frist erfolgt, wird dem Grund- schein müssen teilweise auch Privatparzellen eigentümer schriftlich unter Androhung von betreten werden und wir bitten die GrundErsatzmassnahmen eine letzte Nachfrist ge- eigentümer um Verständnis. Anlässlich einer weiteren Begehung im Spätsommer 2010 werwährt. Der Gemeinderat

Zuzgen

Zeiningen Strom- und Wasserzähler ablesen Derzeit liest Hans Grunder im ganzen Dorf die Strom- und Wasserzähler ab. Wir ersuchen Sie, Herrn Grunder Zutritt zu den Zählern zu gewähren. Die Finanzverwaltung

Resultat Radonmessung Im vergangenen Winter hat die Gemeinde Zeiningen an der Radonmesskampagne teilgenommen, die das Amt für Verbraucherstutz im Rahmen eines Pilotprojektes für alle öffentlichen Schulen und Kindergärten des Kantons Aargau organisiert hat.


5

Bezirksanzeiger n 27 n 8. Juli 2010 Die in den Schulräumen gemessene Radonkonzentration der Gemeinde Zeiningen liegen weit unter dem gesetzlichen Grenzwert. Weiter entsprechen die Räume den aktuellen internationalen Empfehlungen. Daher müssen keine weiteren Massnahmen getroffen werden. Erklärung zum Begriff Radon Radon ist ein radioaktives Gas natürlichen Ursprungs, das durch den Zerfall von Uran im Boden entsteht. Dieses Gas kann durch das Fundament in Gebäude eindringen und dadurch in hohen Konzentrationen in Wohn- und Aufenthaltsräumen auftreten. Das Einatmen der in der Luft vorhandenen, radioaktiven Zerfallsprodukte von Radon führt zu einer Erhöhung des Lungenkrebsrisikos. Der Gemeinderat

Magden Baugesuche Bauherr: Frank Anton, Moosgasse 30, 6210 Sursee; Bauobjekt: Parz. 3440, Hauptstrasse 61; Bauvorhaben: Terrassenanbau; Projektverfasser: Atelier für Architektur, Museggstrasse 8A, 6004 Luzern. Bauherrschaft: Wicki Harri und Erika, Adlerstrasse 23, Magden; Bauobjekt: Parz. 710, Adlerstrasse; Bauvorhaben: Umnutzung Geschäftsräumlichkeiten in Wohnung; Projektverfasser: Architektur Rolf Stalder AG, Asphof, 4142 Münchenstein. Bauherrschaft: Joro AG, Wintersingerstrasse 23, Magden; Bauobjekt: Parz. 871/872; Bauvorhaben: Mehrfamilienhaus; Projektverfasser: Buser + Mitarbeiter Architektur AG, St. Jakobs-Strasse 148, 4132 Muttenz. Dieses Bauvorhaben erfordert aufgrund von § 63 lit. c BauG eine Zustimmung des Departements Bau, Verkehr und Umwelt, Abt. für Baubewilligungen.

Hauptstrasse 43, 5070 Frick www.ruetschi-ag.ch

Ernst Hürzeler-Neitzel

Halbjahreszwischenbilanz

Herzlichen Dank an Frau Pfrn. Degen-Ballmer für ihre treffenden und einfühlsamen Abschiedsworte beim Trauergottesdienst. Unseren Dank aussprechen möchten wir des Weiteren: Dem Organisten Herr Thomas Kaiser für seine musikalische Begleitung an der Orgel. Der Musikgesellschaft Magden für Musik und Worte. Dr. Oberholzer und seinem Team, für die hausärztliche Betreuung. Der Spitex für die liebevolle Betreuung. Dem Aargauischen Hospizverein für ihre Unterstützung und Betreuung. Und all Jenen, die ihn in den letzten Wochen seines Lebens mit liebevoller Pflege begleitet haben. Danke für liebe Worte, eine Umarmung und Gesten sowie für die prachtvollen Blumen und weitere Spenden. Magden, im Juni 2010

Die Trauerfamilie

Workshop Raumbedarfsanalyse – Einladung

Seniorenmittagstisch Magden

Der Gemeinderat befasst sich bereits seit über einem Jahr gemeinsam mit einer breit abgestützten Kommission mit der Analyse der vorhandenen Infrastruktur der Gemeinde. Dies, nachdem eine breit abgestützte Interessengemeinschaft der Vereine die Schaffung zusätzlicher öffentlicher Räume für sportliche und kulturelle Zwecke gefordert hatte. In der Folge wurden im vergangenen Sommer alle in Magden tätigen Vereine und Organisationen schriftlich nach ihren Bedürfnissen nach Räumen und Infrastrukturanlagen befragt. Inzwischen hat der Gemeinderat ein Planungsbüro beauftragt, die Rückmeldungen zu analysieren und mögliche Szenarien für die Optimierung der bestehenden Räume sowie An- und Umbauten als auch eventuell erforderliche Neubauten zu entwerfen. Die erarbeiteten Szenarien sollen an einem Workshop Vertretern der Vereine sowie interessierten weiteren Einwohnern vorgestellt werden. Dabei soll erörtert werden, ob die Szenarien den Bedürfnissen der Bevölkerung entsprechen. Der Workshop findet am Donnerstag, 19. August, um 18.30 Uhr im Gemeindesaal statt. Interessierte Einwohner können sich bei der Gemeindekanzlei bis 31. Juli anmelden (Tel. 061 845 89 10, gemeindekanzlei@magden.ch). Die in Magden tätigen Vereine und Organisationen wurden schriftlich direkt eingeladen, sich anzumelden. Der Gemeinderat

Prüfungserfolg bei der Gemeindeverwaltung Tereza Nokaj aus Rheinfelden hat die Abschlussprüfung als Kauffrau bei der Gemeindeverwaltung mit gutem Erfolg bestanden. Gemeinderat und Personal gratulieren der frisch gebackenen Berufsfrau zum Prüfungserfolg und wünschen ihr für ihre persönliche und berufliche Zukunft alles Gute.

Wir treffen uns am Dienstag, 13. Juli, um 12.30 Uhr im Gasthaus zur Blume zum gemeinsamen Mittagessen, gemütlichen Beisammensein und eventuell zu einem anschliessenden Jass. Getränke und Mittagessen gehen zu Lasten der Teilnehmer. Menü: Suppe, Salat, Hauptgang und Dessert für Fr. 16.50. Anmeldung bis spätestens am Vortag an Esther Bär, Tel. 061 84125 48, oder Ruth Urben, Tel. 061 84120 60.

Männerriege Ferienhock: Für alle Daheimgebliebenen findet am Samstag, 10. Juli, ab 17 Uhr bei schönem Wetter der Männerriege-Ferienhock statt. Treffpunkt Önsberg. Getränke sind vorhanden und ein Feuer wird bereit sein. Bitte das Fleisch zum Grillieren selber mitbringen. Der Vorstand

Theatergruppe Ab sofort beginnt der Vorverkauf für unser Theater «Die unglaublechi Gschicht vom gstohlene Stinkerchäs»: Jeweils Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr bei Regula Fischer unter Tel. 061 906 30 00 od. vbm@blindenhund.ch. Freie Plätze sind unter www.theatergruppemagden.ch ersichtlich. Vorstellungen finden am 13. und 14. August jeweils um 20 Uhr sowie am 15. August um 13.30 Uhr statt. Die Theaterbeiz, die von der 1. Handballmannschaft Magden geführt wird, ist jeweils ab 18.30 und am Sonntag ab 12 Uhr geöffnet.

Senioren für Senioren

Peach Lemon

 Classic  Zero

6 x 1 Liter, Tetra

6 x 1,5 Liter

Fr.

9.95

statt Fr. 8.90

statt Fr. 14.70

Capri-Sonne

ohne Kohlensäure Pack, 6 x 1,5 Liter

Fr.

4.95

statt Fr. 8.70  mit Kohlensäure

Multivitamin Safari Fruits Super Kids

10 x 20 cl

Fr.

3.75

statt Fr. 5.45

4.25

statt Fr. 6.60

Peach Lemon

Lipton Ice Tea 6 x 33 cl, Dose Lemon Fr. 5.40 Lemon Zero Pack 6 x 1,5 Liter, Pet

Fr.

8.95

statt Fr. 12.90

Orange/Peach Peach Wild Berries Mango Multivitamin Green Tea

Pack, 6 x 50 cl, Pet Beutel, 33 cl

Fr.

6.90

Fr.

–.95

statt Fr. 1.40

statt Fr. 6.90

Lemon Lemon Zero Peach Green Tea Green Lemon

6 x 1,5 Liter, Pet

Fr.

9.95

statt Fr. 13.50

Tea Pack, 6 x 50 cl Pet

Fr.

5.95

statt Fr. 8.40/8.90

Fazit: Guter Rat ist teuer. Die vermeintlichen Alternativen sind für mich nur teilweise im kleinen Rahmen eine Alternative. Bleiben Sie vorsichtig bei neuen oder alten Wundermitteln. Meist sind diese auch nicht viel besser und zudem noch teilweise sehr teuer. Leider verspricht auch die Finanzwerbung oft viel zu viel.

½ Pre is

Sonnenbräu

Zwickelgold

Maisbier

15 x 50 cl,

Fr.

+ Depot

12.35

Feldschlösschen

4 x 50 cl

Fr.

Original 12 x 33 cl

7.95

Fr.

statt Fr. 9.50

eu Einweg n ent im Sortim

10.95

Fr.

cl

+ Depot Pack,

1.45

statt Fr. 1.90

Bügel, + Depot

Fr.

33 cl

1.25

statt Fr. 1.70

Spanien Don Pascual

Clásico, Navarra Rot, 75 cl

Fr.

Dose

11.90

El Coto

Weiss, 75 cl Rosé, 75 cl

Fr.

6 x 50 cl

Fr.

8.95

17.50 Kalifornien Woodbridge  Chardonnay

Weiss, 75 cl

 Rosé, 75 cl  Cabernet

Sauvignon Rot, 75 cl

Fr.

9.95

statt Fr. 13.95

7.95

statt Fr. 9.95  Crianza

statt Fr. 11.95

10 x 33 cl Premium 6 x 50 cl Fr. 9.95

Rot, 75 cl

Pack,

statt Fr. 11.95

+ Depot

statt Fr. 35.–

statt Fr. 14.90

Appenzeller Quöllfrisch 50

20 x 50 cl,

Fr.

statt Fr. 24.75

Fr.

9.95

10

x 27.5 cl

statt Fr. 13.50

Fr. 11.95 statt Fr. 14.95

Fr.

9.95

statt Fr. 11.95  Crianza

Rot, 50 cl

Fr.

7.45

statt Fr. 8.95

Rio Getränkemarkt, mitti Center, Hauptstrasse 91, 4313 Möhlin Telefon 061 404 49 50, Fax 061 404 49 51

tien komplett lösen können. Ich verteufle diese Anlagen aber auch nicht. Für mich bleibt es eine kleine Beimischung im Bereich von 5 bis maximal 10 %. 3. Rohstoffanlagen. Hier gilt Ähnliches wie bei den alternativen Anlagen. Als kleine Beimischung zu Diversifikationseffekten geeignet. Viele Versprechungen der Vergangenheit konnten bis jetzt nicht bewiesen werden. 4. Gold und Silber sind die Überflieger der letzten fünf Jahre und sind auch dann gestiegen, als sich die Aktienmärkte beruhigten. Diese Edelmetalle suggerieren Sicherheit für alle Fälle. Auch hier kann eine kleine Beimischung nicht schaden. Trotzdem bleibe ich vorsichtig. Ein klarer Massentrend ist zu erkennen. Aus meiner Sicht fährt der Schnellzug schon sehr schnell. Wenn nicht das weltweite Finanzsystem kollabiert, dann wird diese Hausse über kurz oder lang ein jähes Ende nehmen. 5. Devisenanlagen: Für mich keine wirkliche Anlagekategorie. Es gibt zwar ein paar seriöse Anbieter und Fonds. Diese sind aber spärlich gesät. Als Beimischung einen Teil der Obligationen in Fremdwährungen halten, das kann durchaus Sinn machen. Wichtig ist aber, dass in Krisen der Franken fast immer zulegt und man als Schweizer Anleger dann Kursverluste verbuchen muss. 6. Strukturierte Produkte: Gezielt eingesetzt können einzelne Produkte Sinn machen. Bitte das Bonitätsrisiko nicht vergessen und sich auch die weiteren Risiken genau erklären lassen. Meist sind diese Produkte auch relativ teuer. 7. «Notgroschen». Gegen einen kleinen Notgroschen in Form einer Bargeldreserve spricht nichts und macht auch in diesem Umfeld Sinn. Bitte aber nicht zu Hause unter der Matratze deponieren.

Haben Sie Fragen oder Probleme? Bitte nehmen Sie Kontakt auf unter Tel. 062 8716696 oder lukas.ruetschi@ruetschi-ag.ch. Schriftliche Fragen an Lukas Rüetschi c/o Rüetschi Zehnder AG, eidg. dipl. Vermögensverwalter, Hauptstr. 43, 5070 Frick.Fragen werden selbstverständlich diskret behandelt.

Alle sportlich Interessierten mögen sich heute Donnerstag, 8. Juli, um 16 Uhr im Café Hirschen treffen, um gemeinsame Aktivitäten wie Gymnastik, Jogging, Nordic Walking, Velofahren oder Wandern zu diskutieren.

Lipton Ice Tea Erdinger

Sinalco

 mit Kohlensäure  Acqua Panna

Die Renditen klassischer, diversifizierter Aktien- und Obligationenanlagen waren über die letzten 10 Jahre bescheiden. Die Verlockung ist gross, lukrative Alternativen zu suchen. Was gibt es für Möglichkeiten und was ist zu beachten: 1. Immobilien: Sicher teilweise eine Alternative und als Beimischung geeignet. Das Risiko wird aber meist unterschätzt, da man mögliche Preisschwankungen erst bei einem Verkauf sieht. Das Risiko von Immobilien ist vereinfacht irgendwo zwischen Aktien- und Obligationenrisiko einzustufen (hängt natürlich vom Einzelfall ab), ist aber meist näher beim Aktienrisiko. 2. Alternative Anlagen (Hedge Funds und Private Equity): Die Vergangenheit hat gezeigt, dass diese Anlagen auch nicht das Wundermittel sind und sich in Krisen auch nicht von den negativen Renditen der Ak-

Heute Donnerstag, 8. Juli, sind wir am Eidg. Schützenfest in Aarau. Nächstes Training: Mittwoch, 21. Juli, 18 bis 19.30 Uhr. Brotsackschiessen Hochwald: 16./17. und 24./25. Juli.

– das Spinner-Angebot des Monats Juli 2010:

S.Pellegrino

Was sind die Alternativen zur klassischen Vermögensverwaltung mit Aktien und Obligationen?

Schützen

Die spinnen bei Rio! Fr.

Grob gesagt, haben sich die Aktienmärkte pro Saldo nur minimal bewegt. Nach der Aufwärtsbewegung in den ersten Monaten kam im Mai die Korrektur und wir bewegen uns grob auf dem Niveau wie Anfang Januar. Stark verändert hat sich devisenseitig der Euro, welcher rund 9 % verloren hat. Im Gegenzug hat aber der US-Dollar um rund 4 % zugelegt. Fast nur eine Seite kannte der Goldpreis, welcher Mitte Juni ein neues Hoch von rund 1265 Dollar pro Unze erreichte. Auf der Zinsseite sehen wir nochmals leicht tiefere Zinsen. Für Schuldner erstklassiger Qualität erhält man auf 3 Jahre noch gut 1 %. Die Zinsen für kurze Laufzeiten sind bei null %. Gesamthaft also kein leichtes Unterfangen, als Anleger eine Rendite zu erzielen, welche in der Nähe des zu erwartenden Mittels liegt. Kurzfristig wird es schwierig, diesen Kanal zu verlassen. Einige Sonnenstrahlen kämpfen mit den Gewitterwolken der Staatsverschuldung. Wie schon früher gesagt, glaube ich aber, dass wir mit der Bekämpfung der Schuldenwirtschaft zwar harte Zeiten bekommen, dies aber längerfristig der einzige Weg aus der Sackgasse ist.

erfahren durften.

Hochwasserschutz Möhlintal: Begehung entlang Möhlinbach

Samstag, 10. Juli: Ganztagestour Challpass, Abfahrt um 08.30 Uhr Richtung Rheinfelden • Sonntag, 11. Juli: Abfahrt um 08.30 Uhr Richtung Frick • Dienstag, 13. Juli: Abfahrt um 18.30 Uhr Richtung Riburg.

_______________________________________________________

Lukas Rüetschi eidg. dipl. Vermögensverwalter Wir sind bewegt von der grossen Anteilnahme und Verbundenheit, welche wir beim Hinschied von unserem lieben

Bauherrschaft und Projektverfasserin: Kasper Barbara, Mitteldorf 14, Zeiningen; Lage: Parz. 168, Mitteldorf 14; Bauvorhaben: Dachfenster. Das Baugesuch liegt vom 8. Juli bis 6. August 2010 während der ordentlichen Bürostunden auf der Bauverwaltung Zeiningen zur Einsichtnahme auf.

Veloclub

Ratgeber Finanz

DANKSAGUNG

Baugesuch

Im Zusammenhang mit dem Hochwasserschutz Möhlintal findet am Freitag, 9. Juli, eine Begehung entlang des Möhlinbaches, von Wegenstetten bis Möhlin, statt. An der Begehung nehmen das projektierende Ingenieurbüro, Gemeindevertreter sowie die kantonale Behörde teil. Anlässlich der Begehung wird das bestehende Bachprofil begutachtet und allfällige bauliche Massnahmen zur Verhinderung von Hochwasser abgesprochen. Für diesen Augenschein müssen teilweise auch Privatparzellen betreten werden und wir bitten die Grundeigentümer um Verständnis. Anlässlich einer weiteren Begehung im Spätsommer 2010 werden die besprochenen Massnahmen den Grundeigentümern vorgestellt. Wir bitten die Bevölkerung vom Möhlintal um Kenntnisnahme und danken für das Verständnis. Abwasserverband Möhlintal

aus den gemeinden

www.rio-getraenke.ch www.rio-getraenke.ch

Frankreich/ Bordeaux Beau Mayne Weiss, 75  Rot, 75 cl

Fr.

cl

9.90

statt Fr. 13.90

Aktionen gültig vom 8.7. - 21.7.2010


6

immobilien Ich wünsche mir Minergie®Fenster von Hasler.

Zertifizierte Minergie®-Fenster für Sanierungen und Neubauten.

Hasler Fenster AG Oberwilerstrasse 73 4106 Therwil Tel. 061 726 96 26 www.haslerfenster.ch

Bezirksanzeiger n 27 n 8. Juli 2010

Jahrgänger 1947 Zu unserem traditionellen Monatshock (einem ungezwungenen, gemütlichen Zusammensein jeweils am zweiten Mittwoch jeden Monats) treffen wir uns wieder am Mittwoch, 15. Juli, ab 19.30 Uhr im Rest. Adler, Magden. Auch Neuzuzüger/innen sind herzlich willkommen. Keine Anmeldung erforderlich. Wir freuen uns!

Olsberg Baugesuch

58247 GA

Verkaufsmandate Kauf und Verkauf von Liegenschaften 5502 Hunzenschwil

www.werner-wernli.ch Tel. 062 897 29 04

Zu vermieten sehr grosse, sonnige und ruhig gelegene

5½-Zi.-MaisonetteWohnungen WM/Tumbler sep. im Reduit, Schwedenofen, • 175 m2 Wfl. mit Wintergarten und Terrasse Fr. 2120.– exkl. NK oder der absolute Hit im Fricktal: • 207 m2 Wfl. mit Terrasse 60 m2, teilweise begrünt, WM/Tumbler sep. im Reduit, Schwedenofen, Schlafzimmer mit Ankleide und direktem Zugang zum Bad mit Eckbadewanne, sep. Dusche/WC, Staubsaugeranlage, etc. Fr. 2450.– exkl. NK Tel.* 062 871 88 01 in Schupfart

Alles auf einem Geschoss 4 ½ Zi’Bungalow

Öffentliche Besichtigung SO. 11.07.2010/14-16 Uhr Fliederweg 15, 5074 EIKEN

Erstvermietung 3½ / 4½ Zimmer 87/109m2 + 26/32m2 Balkon ab 1741.- / 1982.- inkl. NK Top Ausstattung!

Mitteilungen des Gemeinderates

info@hausfairkauf.ch www.hausfairkauf.ch

Höhe des Beitrages an den kantonalen Finanz- und Lastenausgleich 2011 Das Departement Volkswirtschaft und Inneres hat mit Schreiben vom 22. Juni 2010 dem Gemeinderat mitgeteilt, wie hoch der Beitrag 2011 für den kantonalen Finanz- und Lastenausgleich ist. Demnach hat die Gemeinde Kaiseraugst einen Beitrag von Fr. 2’722’000.– (im Jahr 2010 sind es Fr. 1’535’000.–) zu berappen. Der Finanz- und Lastenausgleich dient dazu, finanzschwache Gemeinden zu unterstützen. Im Jahr 2011 erhalten 92 Aargauer Gemeinden einen Beitrag von gesamthaft 35,2 Mio. Franken (2010 sind es 71 Gemeinden mit einer Summe von 24,6 Mio. Franken). Geschwindigkeitskontrolle Am 17. Juni hat die Regionalpolizei Unteres Fricktal auf der Landstrasse eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Demnach sind total 954 Fahrzeuge gemessen worden, wovon insgesamt 157 zu schnell gefahren sind. Die Höchstgeschwindigkeit hat bei 72 km/h (bei 50 km/h) gelegen. Sperrung der Friedhofstrasse während der «Badesaison» Die Friedhofstrasse ist eine Zubringerstrasse, welche entsprechend signalisiert ist. Leider hat der Gemeinderat feststellen müssen, dass während der «Badesaison» diese Signalisation nicht berücksichtigt wird. Er hat deshalb beschlossen, die Friedhofstrasse am Ende während der «Badesaison» zu sperren. Die Einfahrt zur Friedhofstrasse (ab Mühlegasse) wird mit der Signalisation «Sackgasse» entsprechend gekennzeichnet. Er hofft mit dieser Massnahme, den «Schleichverkehr» unterbinden zu können. Der Gemeinderat

2½-Zimmer-Wohnung Im EG: grosse Zimmer, grosse Küche, Bad/WC, Mitbenützung Gartensitzplatz, Miete Garagenplatz in Tiefgarage (5 Gehminuten) möglich. Mietzins CHF 1’300.–/Mt. inkl. Nebenkosten + CHF 100.–/Mt. Garagenplatz Auskunft und Vermietung: PETER HALLER TREUHAND AG Wintersingerstrasse 26 A 4312 Magden Tel. 061 845 92 92 (Frau Sybille Haller)

Infos unter: www.ass-ass.ch ASS AG Tel. 062 865 11 26 Ihr Generalunternehmer

Suchen Sie Ruhe + Steuervorteile?

Zu verkaufen

4-Zi.-DoppelEinfamilienhaus mit Garage

Baujahr 1964/65 – gut erhalten im Baumgarten 7 in Möhlin Verkaufspreis nach Vereinbarung. Interessenten bitte melden unter Tel. 033 733 39 61 E-Mail: k.n.metzger@bluewin.ch

Zu vermieten in 4332 Stein

Büroraum 70 m2 mit Abstellraum 9 m2 Erdgeschoss Eigener direkter Eingang Mietpreis nach Vereinbarung Auskunft Tel. 079 332 98 16 5½-Zi-Doppeleinfamilienhaus Frick Wenige Schritte vom Naherholungsgebiet, unverbaubare Aussicht, grosszügiger, heller Wohnbereich, familienfreundliche Umgebung, Wfl. 142 m², Baujahr 2003, CHF 597’000.-inkl. Carport und separatem Autoabstellplatz Frau Claudia Schommer 062 865 67 42 icschommer@gribitheurillat.ch www.gribitheurillat.ch

Kaiseraugst

061 853 00 58

Magden, Wintersingerstrasse 26 A Wir vermieten per 1. Oktober 2010 oder nach Vereinbarung

Wir erstellen an sonniger Lage in Eiken dieses elegante Einfamilienhaus • Die Alternative zur Eigentumswohnung • 117 m² Wohnfläche • inkl. 535 m² Land Fr. 605`000.• moderne Küche mit Granitabdeckung Schlüsselfertige Erstellung in Massivbauweise nach ihren Wünschen und Ideen

Während der öffentlichen Auflage vom 9. Juli bis 9. August 2010 kann auf der Kanzlei folgendes Baugesuch eingesehen werden: Bauherrschaft und Grundeigentümer: Gabi Hunkeler und Daniel Peterhans, Etzmatt 12, Olsberg; Projektverfasser: Matthias Degen, In den Reben 3, 4495 Zeglingen; Bauobjekt: Wohnzimmer und Garage-Anbau; Lage: Parzelle 281, Etzmatt 12. Einsprachen gegen das oben erwähnte Bauvorhaben sind schriftlich und begründet innert der Auflagefrist an den Gemeinderat einzureichen. Die Einsprache hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten, d.h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der Einsprecher anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt, und es ist darzulegen, aus welchen Gründen der Einsprecher diesen anderen Entscheid verlangt. Auf eine Einsprache, die diesen Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Die Fristen können nicht verlängert werden. Der Gemeinderat

Einwendungen erheben (§ 4 Abs. 1 und 2 BauG). Begründete Einwendungen im Sinne der Bauordnung sind innert der Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat zu richten und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Medizinischer Notfalldienst

Mitwirkung der Bevölkerung und gleichzeitige öffentliche Auflage der Bauzonenanpassung

Regionalspital

Infolge der untergeordneten Anpassung der Gebäudehöhe in der Arbeitszone «Hirsrüti» erfolgt die Mitwirkung der Bevölkerung zusammen mit der öffentlichen Auflage gemäss § 3 BauG. Der Planungsbericht inkl. Übersichtsplan und der Vorprüfungsbericht liegen vom 8. Juli bis und mit 7. August 2010 auf der Gemeindeverwaltung, Abteilung Bau, zur Einsichtnahme auf. Mitwirkende können Ihre Stellungnahme bis 7. August 2010 schriftlich beim Gemeinderat einreichen. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann innerhalb der Auflagefrist Einwendungen erheben. Organisationen gemäss § 4 Abs. 3 und 4 BauG sind ebenfalls berechtigt. Einwendungen sind schriftlich beim Gemeinderat einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Fähre: Die nächsten Abendfahrten In diesem Sommer bieten sich weitere Möglichkeiten zur Teilnahme an der beliebten Abendfahrt und zwar an folgenden Daten: 9. Juli / 6., 20. und 27. August / 3. und 10. September. Die Fahrten starten um 18.30 und dauern bis 20.30 Uhr. Der Fahrpreis beträgt Fr. 15.– oder € 10.– pro Person über 12 Jahren und ist direkt vor Ort zu bezahlen. Die Reservation ist fakultativ, jedoch empfehlenswert. Sie muss bis 11 Uhr des jeweiligen Tages telefonisch an die Gemeindeverwaltung Kaiseraugst erfolgen (061 816 90 60).

6½-Zimmer-Einfamilienhaus an sonniger, ruhiger Lage, feistehend. Geräumiges Entrée, grosser Bastelraum im Untergeschoss mit Verbindung zum Garten. Umschwung ca. 700 m2 Anfrage unter Chiffre K173-770108 an Publicitas S.A., Postfach 48, 1752 Villars-s/Glâne 1 173-770108

Mietzins ab CHF 1’860.-- inkl. NK Details unter www.roemerweg-zeihen.ch Frau Claudia Schommer 062 865 67 42 cschommer@gribitheurillat.ch www.gribitheurillat.ch

Unteres Fricktal

Tel. 061 835 66 66

Krankenauto (Notfall) Tel. 144

Ärzte (wenn Hausarzt nicht erreichbar) Tel. 061 261 15 15

Zahnärzte (wenn Hausarzt nicht erreichb.) Tel. 0848 261 261

Apotheken Tel. 0800 300 001

Tierarzt Kleintierklinik Am Sonnenberg, Möhlin und Kleintierpraxis Laufenburg Dr. med. vet. FVH Markus Müller Fachtierarzt für Kleintiere Tel. 061 85110 25 Gross- und Kleintierpraxis H.R. und M. Felber-Kern Salinenstr. 30, 4310 Rheinfelden Notfalldienst rund um die Uhr Grosstiere: Tel. 061 831 37 07 Kleintiere: Tel. 061 831 16 01

Ev.-reformierte Kirchgemeinde Arisdorf-Giebenach-Hersberg «Kirchen-Taxi» im Juli infolge der Kirchenrenovation Siehe unter Arisdorf.

Arisdorf

Verein für Alterswohnheime An alle Vereinsmitglieder Am 11. September 2010 feiert das Alters- und Pflegeheim Rinau sein 20-jähriges Bestehen. Wir feiern das Jubiläum als Fest der Begegnung für Jung und Alt mit vielen Attraktionen. Bitte reservieren Sie sich heute schon dieses Datum für unser Rinau-Fest. Im Namen des OKs: Hans Moritz, Präsident

Die drei Frauenvereine

Ev.-reformierte Kirchgemeinde Arisdorf-Giebenach-Hersberg «Kirchen-Taxi» im Juli infolge der Kirchenrenovation Weil unsere Kirche eher einer Baustelle als einem Gotteshaus gleicht und in den Ferienmonaten der Gottesdienstbesuch meistens schwächer wird, möchten wir für einmal ein alternatives Gottesdienstprogramm anbieten: Wir besuchen gemeinsam eine Nachbarskirchgemeinde. Wir haben dafür die Pratteler Kirche ausgesucht. Das Kirchentaxi wird Kirchgänger/innen, die selber nicht mobil sind oder einfach gerne mit anderen zur Kirche fahren, an bestimmten Orten aufnehmen. Wir bitten Sie, pünktlich zu erscheinen, da das Taxi jeweils in allen drei Gemeinden Halt macht. Abfahrt in Hersberg: um 09.15 Uhr beim Gmeinihus • in Arisdorf um 09.25 Uhr bei der Busstation Kreuz und um 09.30 Uhr beim Milchhüsli • in Giebenach um 09.40 Uhr auf dem Lindenplatz. Gottesdienstbeginn in Pratteln um 10 Uhr.

Fährifahrt und Grillieren Heute Donnerstag findet die Fährifahrt mit anschliessendem Grillieren statt. Abfahrt ist um 19 Uhr beim Fähristeg. Esswaren bitte selber mitbringen; Getränke können im Pumpihuus gekauft werden. Besuch des Schifffahrtsmuseums in Basel Am Mittwoch, 21. Juli, besuchen die drei Frauenvereine die «Verkehrsdrehscheibe der Schweiz» (Schifffahrtsmuseum) am Rheinhafen Basel. Wir treffen uns um 13.20 Uhr am Bahnhof Kaiseraugst auf dem Perron (Abfahrt 13.26 Uhr). Für diejenigen, die individuell nach Basel fahren wollen, ist der Treffpunkt um 14.20 Uhr vor dem Museum. Zu diesem Museumsbesuch sind auch Nichtmitglieder herzMittagstisch: Siehe unter Herbsberg. lich willkommen.

Hersberg

Giebenach Altpapier

Am Mittwoch, 21. Juli, findet die nächste Altpapier-Sammlung statt (Sammlung durch Fa. Saxer). Bitte stellen Sie das Papier gebündelt (kein Karton) bis spätestens 7.30 Uhr bereit. Nicht rechtzeitig bereitgestellte Bündel werden nicht mehr abgeholt. Schnüren Sie bitte die Sisseln/AG Bündel gut und nicht zu gross. Nicht gebündelBaugesuch Nr. 55/2010 2 6½-Zimmer-Reihenhaus, Wohnfläche 202 m , Gesuchsteller: Prodinger, Landstrasse 71, Kai- tes Papier wird stehen gelassen! Nebenflächen 28 m2, Bj. 1986, Wintergarten seraugst; Projektverfasser: Meidinger AG, Der Gemeinderat beheizt (2005), Wohnküche (1998), DachgeLandstrasse 71, Kaiseraugst; Grundeigentü- Baugesuche schoss (1996), kinderfreundliche Wohnlage, mer: Thommen AG, Bahnhofstrasse 44, KaiAEP Fr. 25’000.--, Fr. 570‘000.– seraugst; Projekt: Reklamegesuch: Firmenan- Gesuchsteller: Saracista G. und M., AugsterRE/MAX Oberes Fricktal schriften: Lage: Landstrasse 71; Parzelle: 266. strasse 31, Giebenach; Baugesuch-Nr.: 1377/ RÜETSCHI + REBMANN IMMOBILIEN AG Das Baugesuch liegt vom 8. Juli bis und mit 7. 2010; Bauprojekt: Kaminanlage und WarmTelefon 062 871 11 19, www.remax-frick.ch August 2010 bei der Gemeindeverwaltung, luft-Cheminée; Parzelle Nr.: 1408; Strasse: www.remax.ch Abteilung Bau, zur Einsichtnahme auf. Wer ein Augsterstrasse 31, Giebenach; Plananfertiger: schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann Füürparadies GmbH, Hertnerstrasse 17, 4133 Pratteln. Auflagefrist: 19. Juli 2010. Gesuchsteller: Hellal Hocine, Rüteliweg 5, GieZu vermieten in MFH in Gipf-Oberfrick benach; Baugesuch-Nr. 1348/2010; Baupro4 ½-Zi-Wohnungen jekt: Lukarne; Parzelle Nr.: 1239; Strasse: Rü4,5-Zimmer-Wohnung teliweg 5, Giebenach; Plananfertiger: Holzbau 1. OG Hürbin AG, Gerstenweg 3, Rheinfelden. AufWF 120 m2 mit WM/TU, sep. DU/WC, lagefrist: 19. Juli 2010. Parkett und Plattenboden, Balkon mit Die Pläne können innerhalb der PlanauflageVerglasung, Einstellhallenplatz und Kelfrist bei der Gemeindeverwaltung (Schulgasse lerabteil. 20, Eingang hinten via Rampe, 1. Stock, geöffMiete Fr. 2100.– inkl. NK net jeweils Montag bis Freitag von 08.00 bis per 1.10.2010 oder nach Vereinbarung 12.00 und 14.00 bis 18.00 Uhr sowie am SamsZeihen AG, Römerweg/Bahnhofstrasse tag von 09.00 bis 12.00 Uhr) eingesehen werTelefon 079 508 33 77 den. Allfällige Einsprachen sind innert der AufAuf halbem Weg zwischen Basel und Zürich lagefrist 4-fach an die Baudirektion des KanMinergiestandard, hochwertiger Ausbau, tons Basel-Landschaft, 4410 Liestal, einzureiWohnfläche ab 103 m², Erstbezug chen. Zu verkmieten in Magden per sofort oder nach Vereinbarung

_______________

Mittagstisch Der nächste Mittagstisch findet am Mittwoch, 14. Juli, ab 12 Uhr im Rest. Schützenstube in Hersberg statt. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bei Pia Harr, Tel. 061 81152 10. Der Frauenverein

Ev.-reformierte Kirchgemeinde Arisdorf-Giebenach-Hersberg «Kirchen-Taxi» im Juli infolge der Kirchenrenovation Siehe unter Arisdorf.

Maisprach Gemeindeverwaltung Bitte beachten Sie, dass die Verwaltung vom 12. bis 24. Juli nur zu den offiziellen Schalterstunden geöffnet ist. Am Freitag, 23. Juli, bleibt die Verwaltung geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an Frau Sandra Sommer, Tel. 061 84123 51. Wir danken für Ihr Verständnis und wünschen eine schöne Ferienzeit.

Dr. H. Rüegg, Buus abwesend vom 15. Juli bis 2. August

Monatswanderung Im Juli fällt die Wanderung aus. Nächste Wanderdaten: Mittwochnachmittag, 18. August / 22. September / 20. Oktober / 17. November. Wir sind übrigens keine geschlossene Gesellschaft. Wer gut zu Fuss ist, kann jederzeit gerne mit uns wandern. Pia Flubacher gibt gerne Auskunft (Tel. 061 81125 18).

Buus Baubewilligung Heinz und Therese Gubler-Businger, Sitzplatzüberdachung/Wohnhausumbau, Parzelle 3188, Hauptstrasse 13, Buus.


7

Bezirksanzeiger n 27 n 8. Juli 2010

fricktal

Landschaft und Erholung Gewinner des Baumarten-Wettbewerbs am Tag der Artenvielfalt in Rheinfelden

Wollen den Leuten zeigen, dass man die Sonne geniessen kann

Foto: zVg

Präventionsaktion zum Thema «Hautkrebs» Gesundheitsforum Rheinfelden informiert im Strandbad Zum fünften Mal hat das Gesundheitsforum Rheinfelden im Strandbad Rheinfelden eine erfolgreiche Präventionsaktion durchgeführt. Unzählige Sonnenhungrige erhielten Informationen zum Thema Hautkrebs und Schutz vor zu viel Sonne. Unter dem Motto «Schütze Dich richtig, vermeide Sonneschäden» führte das Gesundheitsforum Rheinfelden am 4. Juli eine erneute Präventionsaktion im Strandbad Rheinfelden durch. Pünktlich zum grossen Ansturm während der Mittagszeit verteilten Brigitte Rüedin und Béa Bieber, Stiftungsratsmitglieder, den Strandbadgästen Flyer, SonnencremeMuster, Lippenpflegestifte, Kappen und T-Shirts und informierten über mögliche

Leserbrief

Folgeschäden nach ungeschütztem Aufenthalt in der Sonne. «Unsere Aktion soll sensibilisieren, wird doch die Stärke der Sonne von vielen immer noch unterschätzt…», meinte Frau Rüedin. «Wir wollen den Leuten damit zeigen, dass man die Sonne durchaus geniessen kann, ohne zu grosse Risiken für späteren Hautkrebs und andere Spätfolgen einzugehen», ergänzte Béa Bieber. Die Müsterli, Kappen und T-Shirts, die dem Gesundheitsforum von verschiedenen Sonnencreme-Herstellern über die LöwenApotheke zur Verfügung gestellt wurden, gingen weg wie warme Weggli. Die KUBA begrüsste die Aktion für ihre Besucher/innen, die sicher nach diesem Erfolg weiterhin jährlich durchgeführt wird. www.gesundheitsforum-rhf.ch

(eing.) In den beiden Rheinfelden fand der «Tag der Artenvielfalt» statt. Über 1000 Interessierte besuchten die Exkursionen. Auch die Stadt Rheinfelden führte einen Stand und zieht eine positive Bilanz. Am Stand der Stadt Rheinfelden erwartete die Besucher anlässlich des «Tages der Artenvielfalt» ein Baumarten-Wettbewerb. Daneben war viel über die Planungsinstrumente der Stadt zu erfahren. Vertreter der städtischen Fachkommission erläuterten die Vernetzung zwischen den Lebensräumen, zeigten Merkblätter zur Umgebungsgestaltung und erklärten, wie der kommunale Richtplan Landschaft und Erholung in der Praxis umgesetzt wird. Aufgrund des breiten Interesses soll künftig eine neue Rub-rik «Umwelt» mit praktischen Umsetzungen zum kommunalen Richtplan und wichtigen Informationen auf der stadteigenen Homepage aufgeschaltet werden. Beim Baumarten-Wettbewerb waren fast alle der im Rheinfelder Wald vorkommenden Baumarten aufgestellt, und die Aufgabe war, möglichst viele dieser Arten zu erkennen. Eine stattliche Zahl von 133 Personen machte beim Wettbewerb mit. Aus den Eingaben können folgende Einsichten über die Artenkenntnisse eines an der Natur interessierten Publikums gewonnen werden: 1. Die Rosskastanie ist die am besten bekannte Baumart. Sie wird in rund 85 Prozent der Fälle erkannt. 2. Die einheimischen Eichen (Stiel- und Traubeneiche zusammengenommen) werden ebenfalls in 85 Prozent der Fälle erkannt. 3. Weitere sehr gut bekannte Baumarten

_________________________________________________________________________________________________

«Konsumenten, esst mehr saisonale Schweizer Produkte» Liebe Leserinnen und Leser, gestern als ich meine Einkäufe in einem Grossverteiler in Kaiseraugst erledigte, habe ich mich sehr geärgert. Am Eingang, bei den Früchten und dem Gemüse, lagen zirka sechs Kisten roter Kirschen aus Griechenland zu einem Kilopreis von Fr. 8.90. Unter diesen griechischen Kirschen lagen ein paar 500-g-Plastikschalen abgepackt mit Schweizer Kirschen zu einem Preis von Fr. 4.50. Da die Kirschenernte etwas verzögert wurde, das heisst, die frühen Sorten wurden durch das schlechte Wetter quasi ganz vernichtet, lässt man jetzt Ausländerkirschen auf den Markt. Die hiesigen Kirschen werden jetzt aber laufend kommen und es ist eine riesen Schweinerei, dass man jetzt diese Ausländerkirschen rein lässt. Bitte bedenkt, liebe Konsumenten, dass an jedem Kilo Kirschen zirka ein Liter Erdöl hängt. Wir als Produzenten bekommen im Moment fürs Kilo frischabgelesene Kirschen, sorgfältig gepflückt und verlesen nach Grösse, 21 mm müssen sie sein, einen Kilopreis von Fr. 3.90. Der Preis wird allerdings noch sinken, sobald mehr Kirschen auf den Markt kommen. Am letzten Freitag waren wir fünf erwachsene Personen und unsere drei Kinder sowie ein Ferienkind. Am Abend hatten wir 130 kg fein säuberlich abgepackte und verlesene Kirschen. Die Kirschen sind durch die Hitze nicht mehr so gewachsen, sind dementsprechend klein und geben viel Arbeit zum Verlesen. Sie können selber ausrechnen, was wir für einen Stundenlohn haben, wenn

Polizeimeldung

wir von morgens um 8 Uhr bis abends um 17 Uhr auf den Leitern stehen und dies bei über 30 Grad. Morgens und abends ist jeweils Stallarbeit angesagt, die Tiere und der Garten warten auch noch. Wir wollen nicht jammern, wir lieben unsere Arbeit, die Tiere und die Natur. Wir schätzen es sehr, dass unsere Kinder noch auf einem richtigen Bauernhof aufwachsen können, wo auch noch das Grosi und der Grossvater auf dem Betrieb wohnen und mithelfen, doch immer wie mehr wird uns der Boden unter den Füssen weggezogen. Wir als Produzenten wünschen uns von Ihnen als Konsumenten, dass Sie vermehrt Schweizer Produkte essen, und zwar saisonal, dass Sie Ihre Kinder darauf aufmerksam machen, wann die Früchte und das Gemüse reif sind und von wo überall diese her stammen. Dass Orangen, Granatäpfel, Trauben, Spargeln, Mango usw. um die ganze Welt gekarrt werden und unsere Umwelt enorm belasten. Wenn sie weiterhin im Frühling eine Blueschtfahrt oder eine Wanderung im schönen Baselbiet mit der Familie unternehmen möchten und die vielen schönen Hochstammbäume bewundern wollen, müssen Sie die Kirschen essen, wenn sie von der Schweiz kommen und nicht von Griechenland. Viele Kirschenbäume werden von der Bildfläche verschwinden, da auch die Konservenkirschen für Konfitüren bald nicht mehr gefragt sind. Holen sie die speziellen Sorten für Wähen und zum Einmachen direkt bei den Bauern, so können Sie die süssen Kirschen, die übrigens sehr viele wertvolle Vitamine haben, auch im Winter essen, mit einer Omelette, als Kompott oder als Wähe usw. Familie Beat und Regula Flubacher mit Corinne, Nadine und Reto, Arisdorf

Rheinfelden: Summersports geht in die vierte Saison (pd) Summersports geht in Rheinfelden in die vierte Saison. Fitness-Gratislektionen für Jung und Alt werden im Stadtpark hinter dem Kurzentrum während der Schulsommerferien vom Gesundheitsforum angeboten. Zum vierten Mal wird in Rheinfelden während der Sommerschulferienwochen für die Daheimgebliebenen einmal wöchentlich «Summersports» für Jung und Alt angeboten, dies im Rahmen des Projekts «Lokales Bewegungs- und Sportnetz», für welches Rheinfelden bis Ende 2010 Pilot- und Modellgemeinde ist. Mit grosser Freude leitete Kathrin Gerber die Kurse und begeisterte bereits letztes Jahr die Teilnehmer mit Gymnastik und Fitness für alle, die sich bewegen wollen. Das Angebot kam so gut an, dass sich das Gesundheitsforum zusammen mit der Kursleiterin entschloss, das Angebot bis Ende September 2009 zu verlängern. Die Daten An den folgenden Daten wird nun also auch dieses Jahr im «neuen» Park hinter dem Kurzentrum jeweils donnerstags von 19.30 bis 20.30 Uhr Bewegung gross geschrieben: 15., 22., 29. Juli, 5., 12. August. Teilnahme ohne Anmeldung und gratis möglich. Einfach kommen und mitmachen. Weitere Infos unter www.gesundheitsforum-rhf.ch

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Rheinfelden: Rotlicht überfahren (pol) Der Lenker eines spanischen Sattelschleppers mit Anhänger verliess am Montag um 8 Uhr in Rheinfelden die Autobahn und fuhr vom dortigen Kreisverkehr her in Richtung Zentrum. Auf der Kreuzung beim Autobahnanschluss missachtete er das Rotlicht, worauf der Sattelschlepper heftig in die Seite eines kor-

rekt fahrenden Mitsubishi Colt prallte. Dieser wurde wegkatapultiert und überschlug sich mehrmals. Die 46-jährige Automobilistin zog sich Schürfungen und Schnittwunden zu. Vorsorglich brachte sie eine Ambulanz ins Spital. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen beläuft sich auf rund 25 000 Franken. Der 28-jährige spanische Lastwagenfahrer blieb unverletzt. Wie er der Kantonspolizei erklärte, habe er die Licht-

signalanlage noch bei Gelblicht überfahren wollen. Ein Alkohol-Atemlufttest ergab einen Wert von 0,7 Promille. Der Mann musste eine Blut- und Urinprobe abgeben. Die Kantonspolizei verzeigte ihn und aberkannte ihm den heimatlichen Führerausweis. Für die Tatbestandsaufnahme und die Bergung musste die Kantonspolizei die stark befahrene Kreuzung teilweise sperren. Die Feuerwehr leistete bis gegen 11 Uhr Verkehrsdienst.

Wettbewerb in der Marktgasse Rheinfelden

sind Fichte, Weisstanne, Lärche, Eibe und Birke. 4. Die Gattungen «Ahorn» und «Linde» werden in 60-70 Prozent der Fälle erkannt. Der bekannteste Ahorn ist der Spitzahorn. Rund jeder Zweite erkennt ihn. 5. Besonders schlecht bekannt sind die Arten «Ulme» und «Erle». 6. Nur etwa jeder 5. erkennt diese Gattungen. Die Buche als häufigste Baumart in unseren Wäldern wird nur von jeder 2. Person erkannt. Etwa gleich häufig wird die bei uns erst sehr wenig verbreitete Edelkastanie erkannt. 7. Insgesamt erkannten die Teilnehmenden von den 41 Arten deren 14. 18 Arten wurden zumindest der richtigen Gattung (z.B. unspezifisch Ahorn, Eiche, Linde, Erle etc.) zugeteilt. Wie lassen sich diese Ergebnisse inter-

Foto: zVg

pretieren? Generell werden Arten, die im Siedlungsgebiet eine grosse Rolle spielen, viel besser erkannt. Das zeigt der hohe Bekanntheitsgrad von Rosskastanie und Eibe, die im Wald eine sehr untergeordnete Rolle spielen. Des Weiteren ist Nadelholz durchgehend besser bekannt als Laubholz. Aus den 133 Teilnehmenden wurden 5 Gewinner ausgelost. Es sind: Willi Müller (Lengnau), Michael Staerkle (Rheinfelden), Doris Eggeling (Oberrohrdorf), Helene Manneberg (Rheinfelden) und Maja Schepp (Ettingen). Die Gewinner erhalten je einen durch die Klinik Schützen Rheinfelden gesponserten Gutschein für einen SPA Sonntagsbrunch im Hotel Eden, Rheinfelden.

Gwunder stillen und Gutes tun «Hausbesichtigung» mit der ref. Kirchgemeinde Wintersingen (ag) Wie im «Chillefänschter», dem Informationsblatt der Kirchgemeinde Wintersingen/Nusshof vom Mai zu lesen war, konnte man das liebevoll renovierte, alte Bauernhaus an der Hauptstrasse 49 in Wintersingen bei Kaffee, Kuchen und Grillspezialitäten besichtigen. Liselotte Lüthi-Degen, die «Marronifrau» von Liestal, löste damit ein langjähriges Versprechen ein, der Wintersinger Bevölkerung das sinnvolle Innenleben (ehemaliger Coiffeursalon) des zirka 300-jährigen Bauernhauses zugänglich zu machen. Mit einem Besuch konnte man nicht nur den Gwunder stillen, sondern dabei auch ein gutes Werk unterstützen. Der Reingewinn dieses Anlasses war für den Glocken-Fonds, für die Renovation der Kirchenglocken, geplant. Mit Organisationstalent und viel Fleiss hat Liselotte Lüthi ein tolles Unterhaltungsprogramm mit den «Mulörgelern Ryfenstei» und «Marci‘s Fertal-Musikanten» für die Erwachsenen auf die Beine gestellt. Eine unheimlich verschmitzte Geschichtenerzählerin war aufgeboten worden, um die Kinder unentgeltlich in die Zauberwelten der Märchen zu entführen. Auf diesem Weg begegneten die Kinder der Schminkerin, sie konnten sich in verschiedene Märchengestalten verwandeln lassen, um nachher das grandiose Kasperlitheater im vollen Zimmer zu geniessen. Mit ihrem fleissigen, nimmermüden Helferteam hat Liselotte Lüthi die zahlreich erschienenen Gäste mit Speis und Trank verwöhnt. Die Besucher bestaunten im Haus nicht nur die schön restaurierten Lauben, Ecken und Winkel und die mit Antiquitäten gefüllten Zimmer, sondern auch die Bilder des verstorbenen Bruders der Hauseigentümerin, Paul Degen, Liestal. Die friedliche, freundliche und aufgestellte Stimmung veranlasste die Besucher, zu verweilen. Bei guten Gesprächen, mit manchem Leckerbissen, konnten sie die einmalige Ambiance in diesem Hause stressfrei geniessen. Dank

Die friedliche, freundliche und aufgestellte Stimmung lud zum Verweilen ein Foto: zVg

der vielen Gäste aus nah und fern, die diese Gelegenheit benutzten, Brücken zwischen Menschen zu schlagen, belief sich der erarbeitete Reingewinn auf sensationelle 1510 Franken. Am 4. September findet eine ähnliche Gartenparty statt. Dieser Reingewinn ist zu Gunsten der direkten medizinischen Hilfe für die ärmste Bevölkerung in Nepal bestimmt, wo die Liestaler Ärztin, Ruth Gonseth, jedes Jahr fünf Monate als Volontärin arbeitet. Der Kirchenpflege Wintersingen/Nusshof bleibt die edle Aufgabe, sich für soviel Mühe und Engagement ganz herzlich bei Liselotte Lüthi-Degen zu bedanken. Der Dank geht aber auch an das bes-tens funktionierende, freiwillig und unentgeltlich arbeitende Helfer- und Musikantenteam und nicht zuletzt an die zahlreich erschienene Gästeschar. Mögen noch viele solche Aktionen vor dem Dorffest am 13./14. August 2011 stattfinden, um den Glocken-Fonds allmählich zu füllen.


8

fricktal

Bezirksanzeiger n 27 n 8. Juli 2010

Migros «Liebrüti»: Über 1800 Unterschriften

Ein Lob auf die Mumpfer Bauern Da liest man landauf, landab, dass die modernen Mähmaschinen der Bauern so manchem Rehkitz das Leben kosten. Das eine oder andere Rehkitz könnte durch das Melden des Mähzeitpunkts durch die Bauern und mit dem anschliessenden Absuchen der Wiesen durch die Jäger gerettet werden. Ein Lob gebührt diesbezüglich den Mumpfer Bauern. Diese melden ihre Mähzeiten der örtlichen Jagdgesellschaft, suchen selbstständig die hohen Graswiesen ab, verblenden sogar selber oder verschieben den Mähtag, wenn sie

Modenschau vor der Brockenstube (eing.) Der zweite «Brocki-Apéro» mit Modenschau, zu dem das Brocki-Team unter der Leitung von Anne BretscherWüthrich letzte Woche eingeladen hat, war wiederum ein grosser Erfolg. Dank herrlichem Sommerwetter konnten sich

gen und durften ein hervorragendes Mittagessen geniessen. Das Schiff passierte insgesamt drei Schleusen und wendete vor der Schleuse Niffer zurück nach Kaiseraugst. Um Punkt 17 Uhr legte das Schiff in Kaiseraugst wieder an. Wieder einmal bestätigte sich, dass eine Schifffahrt bei den Senioren auf helle Begeisterung stösst. An dieser Stelle bedankt sich die Gemeinde Kaiseraugst bei der Basler Personenschifffahrt für den reibungslosen Ablauf und das leckere Mittagessen sowie beim Frauenverein und der Spitex für die wertvolle Unterstützung.

die Models vor der Brockenstube präsentieren. Mit einer überaus attraktiven Modenschau aus Beständen der Brockenstube überraschte das Team die Anwesenden und erntete viel Applaus. Es ist erstaunlich, wie man sich mit Fantasie und Kombinationsfreude für wenig Geld hübsch anziehen kann. Der Anlass war für alle ein schönes Erlebnis und wird hoffentlich beim nächsten Saisonwechsel wieder stattfinden.

Schulschlussfeier der Schule Mumpf (eing.) Die Kindergartenkinder und Schüler der Schule Mumpf feierten den Schuljahresschluss mit dem Thema «Rund um die Welt». Gleich zu Beginn begrüsste die erste Klasse die Zuschauer in verschiedenen Sprachen. Nach einer kurzen Ansprache der Schulleitung ertönten afrikanische Klänge. Der Chor (Kindergarten bis Schule) sang zwei afrikanische Lieder. Anschliessend tanzten die Zweit-, Viert- und Fünftklässler mit ihren selbst gemachten afrikanischen Masken und Röcken ihren «Pata pata»Tanz und boten ein Gedicht in Suahili dar. Danach ging die Reise nach Europa. Die dritte Klasse zeigte ihr akrobatisches Können indem sie menschliche Pyramiden baute, welche mit bunten Fahnen gekrönt wurden. Anschliessend marschierten die zwei Kindergärten mit ihren selbst gestalteten Schweizer T-Shirt zum Lied «I de Schwiiz» am Publikum

ein Kitz in einer Wiese entdecken. «Chapeau!» So konnten in Mumpf auch in diesem Jahr einige Rehkitze vor dem Mähtod gerettet werden. Leider sieht es bei den Hundehaltern nicht ganz so rosig aus. Die Jagdgesellschaft Mumpf dankt aber all jenen, die ihre Vierbeiner nicht nur im Wald, sondern auch in der Nähe von waldnahen Wiesen angeleint führen und damit den Kitzen eine echte Lebens-Chance geben. Präsident Jagdgesellschaft Mumpf

Kaiseraugster Seniorenreise (eing.) Die traditionelle Seniorenreise der Gemeinde Kaiseraugst fand am Montag, 21. Juni, statt. Um 10 Uhr versammelten sich 234 gutgelaunte Senioren am Schiffssteg in Kaiseraugst, wo sie auf das jüngste und modernste Schiff der Basler Rheinschifffahrt, das «MS Christoph Merian», warteten. Man befürchtete beinahe, die Reise würde ins Wasser fallen, denn am Samstag war die Rheinschifffahrt aufgrund des hohen Pegelstandes noch gesperrt gewesen. Aber am Reisetag meinte es Petrus gut mit den Senioren. An Bord wurden sie von der Schiffscrew freundlich empfan-

(eing.) Gestern Abend übergab der Quartierverein Liebrüti und Umgebung – bzw. das Forum Kaiseraugst – 1815 Unterschriften dem Gemeindeammann von Kaiseraugst, Max Heller. Der Quartierverein bzw. das Forum Kaiseraugst fordert mit Hilfe des Gemeinderates und den gesammelten Unterschriften die Migros auf, sich um einen attraktiven Laden im Zentrum der Liebrüti zu kümmern. Der Verein will verhindern, dass die Bewohner der Liebrüti sich mit Dingen des täglichen Lebens in einem zukünftigen Migrosladen auf der grünen Wiese – von denen es in Kaiseraugst nicht mehr viele gibt – mit dem Auto eindecken müssen.

vorbei auf die Bühne. Dort tanzten sie den «Ziberlihopp» und die zukünftigen Erstklässler durften traditionsgemäss das Erstklasslied singen. Nachdem die fünfte Klasse zum aktuellen WM-Song ihre eigens einstudierte Choreographie präsentierte, ging es nach Südamerika. Nach «Un poquito cantas» verabschiedeten die Erstklässler die Zuschauer wieder in verschiedenen Sprachen. Zwischen den Darbietungen wurde Frau Lanz von den Erstklässlern verabschiedet. Nach den Sommerferien wird sie als schulische Heilpädagogin an der Primarschule Mumpf arbeiten. Auch Frau Schönenberger wurde von ihrer fünften Klasse verabschiedet. Sie werden nach den Ferien an der Oberstufe einen neuen Lebensabschnitt beginnen. Zum Schluss wurden mit dem «Sandchaschte-Boogie» die Ferien eingeläutet.

Jass i de Gass – Donnschtig-Jass kommt nach Rheinfelden (eing.) Mitten in der Altstadt, auf der Marktgasse direkt vor dem Rathaus, wird heute Donnerstag, 8. Juli, das grosse Jassfest stattfinden. Monika Fasnacht führt mit dem neuen Schiedsrichter, Daniel Müller, durch die erste Sendung der diesjährigen Donnschtig-Jass-Staffel. Rund 600 000 Zuschauer in der Schweiz werden um die beste Sendezeit von 20 bis 21 Uhr auf dem Kanal des Schweizer Fernsehens SF1 wunderschöne Bilder von Rheinfelden sehen, rund 2000 Gäste können an der Festwirtschaft das Geschehen live vor Ort verfolgen. Wichtiger Bestandteil der Sendung ist das Ortsportrait. Bei schönstem Wetter wurde Ende Juni von einem kleinen Team in der Altstadt gedreht. Daraus entstanden ist ein schöner Zusammenschnitt über die Stadt, ihre Eigenheiten und ihre Traditionen. Das Promi-Spiel mit Peach Weber wurde bereits Anfang Juni gedreht – man darf gespannt sein, ob Peach seine Aufgabe mit Bravour meistert. Das Programm beginnt heute Donnerstag bereits um 13 Uhr mit Proben von Monika Fasnacht, der Rheinfelder Band N’Awlins Six, Sutter & Pfändler. Ab 16.30 Uhr findet die Generalprobe statt, gefolgt von Publikumsspielen, Musik und einem Warm-up. Kurz vor der Sendung wird der Trailer gedreht, der vor und nach der Tagesschau gesendet wird. Ab 20 Uhr jassen Riehen und Röschenz im Jasszelt vor dem Rathaus die Austragung der Sendung vom 15. Juli aus, moderiert von Monika Fasnacht und unter den Augen von Schiedsrichter Daniel Müller. Auch das Publikum in der Marktgasse wird das Geschehen gut verfolgen können: Monitore in der Festwirtschaft sorgen für gute Sicht in die Karten. Heinrich Müller mit seiner Band lässt nach der Sendung ab 21 Uhr den Abend ausklingen. Für Verpflegung ist ab 13 Uhr gesorgt: Die Festwirtschaft wird bis Mitternacht geöffnet sein. Zu danken ist an dieser Stelle den Rheinfelder Jasser, die in der letzten Sendung vom 20. August 2009 gegen Kirchdorf den Donnschtig-Jass nach Rheinfelden gejasst haben.

Mumpfer Klassentreffen (mg) 70 Jahre sind verflossen, seit sie sich im Kindergarten das erste Mal getroffen hatten. Es war eine schöne Zeit, trotz Unfrieden weit und breit. Von Gengenbacher Klosterschwestern wurden die Kinder betreut. Was die Kinder immer wieder freute, war der Ausflug zur Kapelle unterhalb der Mumpfer Fluh, wo auch die Schwestern jeweils Ruh suchten. Die Schulzeit war von 1944 bis 1952 angesagt, bevor sich die jungen Menschen dann ins weitere Leben wagten. Für ein Treffen war es wieder einmal Zeit. Dafür standen am 10. Juni die Pferde mit Planwagen der Familie Behriger in Hänner bereit. Durchs Murgtal, einem der schönsten Schluchtentäler des Südschwarzwalds, gings mit Pferden und Wagen, was die 73-iger mit Freuden ge-

Kurzmeldung

nossen. Bei Wanderern und Naturfreunden ist das Tal wegen seiner Urwüchsigkeit und Unberührtheit sehr beliebt. Die Natur hiess die Mumpfer Jahrgänger willkommen. Bevor sich das Tal vor Hottingen weitet, war wieder ein Zwischenhalt angesagt und Frau Behringer brachte ihren Gästen Kaffee, Kuchen und Getränke. In Hottingen wurde dann gewendet und die eindrückliche Fahrt in Hänner beendet. Froh gelaunt, wurde der Weg zum Abendessen ins Restaurant Anker genommen. Spät am Abend war es Zeit, sich auf den Heimweg zu machen. Denen, die aus gesundheitlichen Gründen auf die Fahrt verzichten mussten, wird gute Genesung gewünscht - auf ein Wiedersehen aller das nächste Mal.

_______________________________________________________________________________________

Möhlin: Ein Buch für jedes Badetuch (rf) Das Team der Gemeindebibliothek Möhlin bietet einen besonderen Service und stellt im Schwimmbad Möhlin Bücher und Zeitschriften zum Lesen zur Verfügung. Alle sonnenhungrigen Leseratten können so neben Sonne und Wasser auch anregende, spannende oder romantische Lektüre aus dem Bücherkoffer geniessen.


9

Bezirksanzeiger n 27 n 8. Juli 2010

fricktal

Ferienspass für Steine-Fans 30 Kinder besuchten das Mineralienmuseum in Bad Säckingen (hbs) Auch in diesem Jahr durften 30 Kinder aus 15 verschiedenen Fricktaler Gemeinden mit dem Ferienspass Rheinfelden, Frick und Laufenburg unter kundiger Führung das Mineralienmuseum in der Villa Berberich in Bad Säckingen besichtigen, bei einem Schnupper-Rundgang die historische Altstadt kennen lernen, und nach einem Picknick im Schlosspark mit einem Rucksack gefüllt mit schönen Steinen den Heimweg antreten.

Erkennst Du Dich auf diesem Bild, dann schneide das Inserat aus und löse bis 5.8.2010 diesen

Gehrenstrasse 10, Eiken Hauptstrasse 49, Möhlin www.amsler-spielwaren.ch

Die meisten Kinder waren schon einmal mit ihrem Mami beim Einkaufen in Bad Säckingen gewesen. Aber über den Narrenbrunnen, den Kater Hidigeigei, die Geschichte vom Trompeter von Säckingen und dem Heiligen Fridolin, den Gallustum und das Säckinger Münster sowie die historische Holzbrücke wussten sie wenig. Und für alle war es total neu, dass Säckingen früher eine Insel und beidseitig vom Rhein umspült war. Noch heute ruht die zweite Brücke tief unter der Erde in der Steinbrückstrasse.

Ferienspass Frick/Laufenburg: Im blumigen Schlosspark gab es ein Picknick

und einem fröhlichen Picknick im Schlosspark marschierten alle hoch befriedigt retour nach Stein, wo sie beim Organisator, Fritz Brunner, noch die Strahlerwerkzeuge besichtigen konnten Ein lehrreiches Hobby und zum Abschied ein steinernes GeHöhepunkt für die Kinder war jedoch der schenk erhielten. Besuch des Mineralienmuseums, wo sie So wurden die Rucksäcke immer schwevon einem Team der Mineralienfreunde rer. Aber alle waren hoch befriedigt und Hochrhein-Fricktal herzlich empfangen wurden. Was gab es da alles zu sehen: glitzernde Bergkristalle, Gold, Silber, geschliffene Achate, versteinertes Holz, Mineralien aus der ganzen Welt, und nicht zu vergessen die «leuchtenden Steine in den Dunkelkammern». Bei den Fossilien konnten die Kinder mitreden, einige hatten auch im Fricktal schon selber schöne Stücke gefunden. Und schnell füllten sich die Rucksäcke mit steinernen Schätzen. Alle Kinder durften sich aus einer Kiste 2 Steine aussuchen und konnten im vereinseigenen Lädeli vom Feriengeld noch eine Rarität kaufen.

wollen wenn möglich in den Ferien selber Steine sammeln und vielleicht mit dem Mami oder Papi den Rundgang und den Besuch im Mineralienmuseum wiederholen. Dieses ist während der Ferien im Juli jeweils Samstag- und Sonntagnachmittag geöffnet. Ab 8. August ist es dann vorübergehend geschlossen.

Zum Abschied ein Geschenk Nach einem Rundgang durch Säckingen Die Kinder von Rheinfelden haben eine Mega-Freude an den Steinen

Generalversammlung SVP Zeiningen

Dorfsolidarität bleibt wichtig. Verein «Fürenand» im Gasthof Adler, Oberhof, gegründet Foto: Peter Bircher

«Fürenand» für OberhofWölflinswil gegründet Kleine und grössere «Dorfsolidaritäten» sind wichtig (bi.) Seit Januar 2009 besteht die aktive Arbeitsgruppe «Alt werden in Wölflinswil-Oberhof». Sie hat und wird weiterhin verschiedene Anlässe organisieren und hat jetzt auch die Gründung eines Vereins «Fürenand» in die Wege geleitet. Neu segelt die Arbeitsgruppe unter diesem Vereinsdach. Der Verein ist gemeinnützig und fördert die Solidarität unter den Bewohnern der beiden Dörfern. Viele Erfahrungen zeigen, dass oft kleine Hilfeleistungen für Senioren wichtig sind. Erfreulicherweise haben sich nun über 25 Frauen und Männer bereit erklärt, auf der «Hilfsliste» aufgeführt zu werden. Wer eine Hilfe in Anspruch nehmen will, meldet sich direkt beim Anbieter. Jeder geleistete Einsatz wird direkt bezahlt. Je nach Einsatz werden pro Arbeitsstunde 12 bis 18 Franken verrechnet, für kleine Dienstleistungen 5 Franken, Autofahrdienste 70 Rappen pro Kilometer. Beachtliches Angebot Die Angebote sind: Autofahrdienst, Kommissionen erledigen, Besuchs- und Entlastungsdienst, Näh- und Flickarbeiten, allg. Korrespondenz, Messer und

Scheren schleifen, Sense «dängele», Haustiere versorgen, Blumen giessen (auch Grabstätten Friedhof), kleine Gartenarbeiten, Bedienungshilfe für Natel, Video, Fernseher, PC. Pfarrer Paul Jaeggi weiter Präsident Gemeinderätin Barbara Fricker, Wölflinswil, betonte, wie wichtig solche kleine und grössere «Dorfsolidaritäten» sind. Allfällige Hemmschwellen können am besten mit diesen praktischen Diensten überwunden werden. Für die Koordination ist Trix Lenzin, Gemeinderätin, Oberhof, verantwortlich. In Verein und Arbeitsgruppe ist Pfarrer Paul Jaeggi, Oberhof, Präsident. Barbara Fricker ist Kassierin und Peter Bircher, Wölflinswil, Aktuar. Weiter sind vertreten: Hanneli Reimann, Oberhof; Marianne Krebs, Oberhof (Kirchgemeinde) und Pia Schmid, Wölflinswil (Pro Senectute). Mit einem Faltblatt in alle Haushaltungen werden die Dienste publiziert und bereits auf den Donnerstag, 19. August, ab 11.30 Uhr lädt der Verein «Fürenand» zum beliebten Sommer-Picknick im Waldhaus Strie, Wölflinswil, ein.

Zwei «Neue» im Vorstand (eing.) Die SVP-Ortspartei traf sich zur alljährlichen Generalversammlung im Restaurant Due Maestri. Die Präsidentin, Regula Rügge, führte speditiv durch die ordentlichen Geschäfte. Das Jahresprogramm sieht im nächsten November wieder einen Besichtigungsabend vor, diesmal wird der Zeininger Gewerbebetrieb Alfauna seine Pforten öffnen. Im Jahresbericht der Präsidentin zeigte sie sich erfreut über das gute Wahlresultat von Peter Tschopp als Gemeinderat. In stiller Wahl wurden bei den Kommunalwahlen Corinne Grunder in die Finanzkommission, Charlotte Senger in die Schulpflege und Peter Hauser als Ersatz für die Steuerkommission eingesetzt. Marcel Jeck ist Mitglied in der Energiekommission und der Landschaftskommission, der auch Willy Rügge angehört. Christian Salz wurde vom Gemeinderat in die Verkehrskommission und Madeleine Rubli Salz in die Schäsli-Kommission gewählt. Die Besichtigung der Fir-

Hinweis

_____________________________________________________________________________________________________

ma Merz Holzbau im November 09 war ein gut besuchter und erfreulicher Anlass. Sie dankte der Familie Merz nochmals für den interessanten Einblick in den Arbeitsalltag. Nach dem Rücktritt der langjährigen Finanzchefin, Rahel Jeck, konnten gleich zwei Neue in den Vorstand gewählt werden: Corinne Grunder und Manuela Patolla. Peter Hauser übernahm neu das Amt des Ortsparteipräsidenten und wurde mit grossem Applaus gewählt. Armin Freiermuth wurde als Revisor in seinem Amt bestätigt. Regula Rügge war fünf Jahre als Präsidentin der SVP Zeiningen im Amt. Die Versammlung bedankte sich bei ihr für das Engagement mit einem grossen Applaus. Die SVP Zeiningen freute sich, mit Roger Sacher einen kompetenten Kan-

didaten für die Ersatzwahl der Schulpflege gefunden zu haben. Der Familienvater mit drei schulpflichtigen Kindern ist ein geeigneter Kandidat für dieses Amt. Im Anschluss an die Generalversammlung konnte die Ortsparteipräsidentin den Gemeinderat Christoph Spitzli begrüssen. Dieser stellte sich vor und erklärte die Gründe, warum er im Gemeinderat mitarbeiten möchte. Auf dem Foto: v.l. Corinne Grunder, Manuela Patolla, Rahel Jeck, Doris Erb, Peter Tschopp

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Jugendblaskapelle ausscheiden mussten. Seit dem sind gut 30 Jahre vergangen, in denen die Gruppe reifen konnte und sich ihren heutigen Ruf erarbeitete. Im Schlosspark gibt die Big Band Ulm ihr Jubiläumskonzert.

«Big Band Ulm» im Schlosspark zu Gast Konzert am 11. Juli in Bad Säckingen Unterhaltsamen Swing und eine Reise durch die Geschichte des Jazz mit Stationen bei Musikgrössen wie Count Basie, Duke Ellington, Dean Martin oder auch Robbie Williams verspricht am Sonntag, 11. Juli, um 13 Uhr das Konzert der «Big Band Ulm» im Bad Säckinger Schlosspark. Der Eintritt zum Promenadenkonzert ist frei. Die Combo um Jens Nüsseler überzeugt durch ihr enormes Temperament ebenso wie durch Einfühlungsvermögen und

sanfte Töne. Die Big Band Ulm ist die dienstälteste Formation ihrer Art in der Region um Ulm. 1979 war es, als einige Musiker der Ulmer Knabenmusik das Alter erreicht hatten, mit dem sie aus der

Sechzehn erfahrene Musiker spielen aktuell in der Big Band Ulm. Sie alle lassen keinen Zweifel daran, dass sie sich der Bigband-Ära mit ganzem Herzen verschrieben haben. Insgesamt gestalteten sie ihr Programm sehr dynamisch, fetzige Titel wechseln mit ruhigeren Songs, da kann auf Peter Herbolzheimers fast hektisches «The Healer» ein Count Basie mit «Lil Darling» folgen.


Bezirksanzeiger n 27 n 8. Juli 2010

11

fricktal

Festliches Ende des Schuljahres Schulschlussfeiern der Oberstufenschulen in Frick Klassen. Aus den Klassen B3d und B3e traten Bands auf, Schüler der B3b präsentierten einen selber komponierten Rapgesang und die Klassen B1a und B1b zeigten eine Perkussionseinlage. Natürlich durfte wie jedes Jahr auch der Lehrerchor nicht fehlen, welcher aus aktuellem Anlass zwei afrikanisch angehauchte Lieder präsentierte. Durch den Anlass führte der Schulleiter, welcher Natürlich waren auch die Eltern und neben einem kurzen Rück- und Ausblick Freunde der austretenden Bez-Schüler auch die abtretenden Lehrpersonen verzur Zensurfeier eingeladen und wurden abschiedete. bereits vor der Feier mit einem Apéro begrüsst. Diesen servierte die Klasse B2c «Die Leiter des Erfolgs ist leider mit der Unterstützung von Volker keine Rolltreppe» Schmidt. Danach ging es in der Aula wei- Unter dem Motto «Leiter» fand die ter. Vor rund 250 Gästen und 100 Schü- Schulschlussfeier der Sekundar- und lerinnen und Schülern führten Özlem Sa- Realschule am Donnerstag vor über 400 hin, Mia Lüscher und Damian Scherer begeisterten Zuschauern statt. Dem aus den Klassen B4c und B4d durch die grossen Engagement der 3. Klassen und rund eineinhalbstündige Veranstaltung. ihrer Lehrpersonen war es zu verdanMit musikalischen Beiträgen, Video- und ken, dass ein sehr stimmungsvolles BühFotopräsentationen verabschiedeten nenbild präsentiert werden konnte, das sich die Jugendlichen von der Schule. In den Schulabgängern deutlich machte, seiner Rede erwähnte der Schulleiter, dass sie noch lange nicht am Ende ihrer Götz Arlt, lobend die sehr guten Resul- Erfolgsleiter angekommen sind. Alle Jutate in den Abschlussprüfungen. Ferner gendlichen, die die Schule nun verlaszeichnete er wegen ihrem besonderen sen, durften eine symbolische Treppe Engagement als Präsidentin des Schü- hinaufsteigen und ins Leben «springen». lerrats Daniela Gamez aus. Damian Die Verabschiedungen wurden jeweils Scherer und Sylvain Fricker haben als von grossem Applaus begleitet. NatürJahrgangsbeste die BAP mit einem lich fehlte auch dieses Jahr das musikaSchnitt von 5,7 abgeschlossen und wur- lische Begleitprogramm nicht. Neben den ebenfalls geehrt. Zur Verabschie- dem Auftakt der Schülerband, gaben der dung erhielten die Schülerinnen und Schülerchor und eine Rap-Gruppe ihr Schüler ihre Austrittszeugnisse und ei- Bestes. Reto Küng führte mit Leichtignen Memorystick, welcher vom Verein keit und Humor durch die Veranstaltung. Ehemaliger der Bezirksschule Frick ge- Wie jedes Jahr nahm der Schulleiter auch dieses Mal einige Ehrungen vor. sponsert wurde. Am letzten Schultag fand die Abschluss- Neben sportlichen Leistungen wurde feier für die 1. bis 3. Klassen der Be- auch zum ersten Mal ein Schüler für seizirksschule statt. Das bunte Programm ne gelungene Integration in die Schweiz lebte von den Beiträgen der 1. und 3. und an der Schule Frick gewürdigt. Durch den Schulaustritt der Präsidentin des Schülerrates muss diese Stelle im kommenden Jahr wieder neu besetzt werden. Lothar Kühne hofft auf eine gute Nachfolgeregelung. Auch schulisch glänzten einige Schülerinnen und Schüler. Tamara Treyer, Fabienne Ackle, Moreno Meier und David Schmid wurden für einen hervorragenden Notenschnitt von 5,4 (über alle Fächer) ausgezeichnet. Nur noch Maria Aiuto toppte diese tollen Leistungen mit einem Notenschnitt von 5,5. Die Schule freute sich über diese ausgezeichneten Leistungen und hofft, dass dies ein Ansporn für weitere Schüler im nächsten Jahr ist. Abschliessend machte die Schulleitung allen Schulabgängern deutlich, dass alle für ihren weiteren persönlichen Erfolg selber verantwortlich sind und frei nach einem amerikanischen Sprichwort «die Leiter des Erfolges nicht mit den Händen in den Hosentaschen zu erklimmen ist.» Die legendäre Lehrerband rundete zum Schulschlussfeiern der Bezirksschule Schluss die tolle Feier ab. Es war wieder Frick (oben) und von Sekundar- und Re- einmal ein schöner Abend, der noch lanalschule Frick (unten) Fotos: zVg ge in Erinnerung bleiben wird. (eing.) Die letzte Schulwoche vor den Sommerferien war an der Bezirksschule Frick von den Abschlussfeiern geprägt. Am Montag fand die Zensurfeier für die austretenden Schülerinnen und Schüler statt, am letzten Schultag jene der 1. bis 3. Klasse. Und am Donnerstag feierten Sekundarund Realschule Schulschluss.

Ihre Sommerfotos auf fricktal.info Lassen Sie uns in die Karibik verreisen, einen Berggipfel erklimmen, einen heissen Sommertag am Fluss verbringen, die Blütenpracht in Ihrem Garten bestaunen oder gemeinsam ins Kinderplanschbecken springen und ein kühles Bad geniessen – mit Ihren schönsten, originellsten, lustigsten Sommerfotos. Senden Sie uns Ihren ultimativen Sommer-Schnappschuss, welchen wir in unserer Internet-Zeitung unter www.fricktal.info in der Rubrik

Generalversammlung Familienzentrum Möhlin Viele Anlässe durchs ganze Jahr (kw) An der 4. GV des Familienzentrum Möhlin fasste Co-Präsidentin Jacqueline Kym inm Jahresrückblick die Aktivitäten des letzten Vereinsjahres zusammen. Dazu gehörten die Kinderbetreuung an der 1.-August-Feier auf der Allmend, das Lebkuchenverzieren am Adventsmarkt, das Stellen der drei Könige am Drei-Königs-Tag auf dem Gemeindeplatz, der Wald-Samichlaus für Familien, die Kinder-Fasnachtskleiderbörse sowie der Fasnachtsmontag für Kleinkinder und deren Eltern. Parallel zu diesen Anlässen stand wie immer zweimal wöchentlich die Cafeteria allen Interessierten offen. Das Ressort Kurswesen hat viele Kurse für Kinder und Erwachsene angeboten, welche auf reges Interesse gestossen sind. Ganz besonders gilt es den Elternbildungstag zu erwähnen. Dieser war wieder ein riesiger Erfolg und sorgte für grosse Begeisterung. Die Folgeveranstaltung aus diesem Anlass wird ein Konzert mit Ueli Schmezer in der Mehrzweckhalle sein; weitere Infos folgen. Aus dem Vorstand wurde in diesem Jahr Anita Kym verabschiedet. An ihre Stelle tritt neu Sandra Ryser als Kassierin. Verabschiedet wurden ebenfalls die zwei Revisorinnen, Eva van Antwerpen und

Kurzmeldung

und Wohnort an die E-Mail-Adresse: redaktion@bezirksanzeiger.ch oder redaktion@fricktal.info. Redaktion und Verlag freuen sich mit unseren Leserinnen und Lesern auf Ihr ganz spezielles Sommerfoto. Nach der Fussball-WM geht es los – auf

_____________________________________________________________________________________________________

Margreth Hofmann, beides «Frauen der ersten Stunde». Margreth Hofmann dankte dem Verein, dass ihr «Erbe» so erfolgreich weiterlebt. Als neue Revisoren wurden Michelle Wolf und Matthias Burkhardt einstimmig gewählt. Nadja Ryser übergibt das Amt der Cafeteria-Koordination an Nicole Hollenstein. Verabschiedet wurden auch diverse Cafeteria-Mitarbeiterinnen, dafür durften fünf neue Mitarbeiterinnen begrüsst werden. Im Kurswesen wurde Esther Mahrer verabschiedet, neu begrüsst wurde in diesem Bereich Christina Metzger. In Arbeitsstunden drückt sich die Arbeit des Vorstands in über 1200 Stunden ehrenamtlicher Arbeit aus. Nicht gezählt sind dabei die vielen unentgeltlichen Stunden der Cafeteria-Mitarbeiterinnen sowie der Mitarbeiterinnen des Kurswesens. Erfreulich ist, dass die Mitgliederzahl auf rund 85 Einzel- und Familienmitglieder gestiegen ist. 24 davon hatten den Weg an die GV im Waldhaus gefunden. Die GV hat entschieden, dass das Vereinsjahr neu bis 31. Januar 2011 dauert, die GV wird dann Ende April stattfinden. Der Antrag wurde an

die Generalversammlung gestellt, da im Juni einerseits viele Familien mit Vorschulkindern in den Ferien sind und in der Schule der Juni ein sehr strenger Monat ist. An der GV begrüsst werden durfte auch Bernadette Kern, Leiterin des Ressorts Bildung und Soziales des Gemeinderates Möhlin. Bernadette Kern bedankte sich für die engagierte Arbeit des Familienzentrums und ist überzeugt, dass der jährliche Beitrag der Gemeinde sehr gut angelegt ist. Die Vernetzung des Familienzentrums in der Gemeinde ist in diesem Jahr sicher noch grösser geworden. Das Familienzentrum wird in Möhlin wahrgenommen und ist vor allem auch für neu zugezogene Familien wichtig, um sich einfacher in Möhlin integrieren zu können. Unser Bild: Der aktuelle Vereinsvorstand des Familienzentrum Möhlin.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

dem Grand Canal d’Alsace südwärts. Nach 78 Kilometern erreichte die Gruppe müde aber zufrieden wieder den Ausgangspunkt Basel SBB. Bereits eine WoPro Senectute Bezirk Laufenburgche später erkundet, die Gruppe das AaRheinfelden reufer. (eing.) Nach zahlreichen kurzen Halbta- Ab Bahnhof Brugg ging’s auf der rechten gestouren sind die Teilnehmer nun ge- Aareseite bis Biberstein und linksseitig rüstet für längere Ausflüge. So wurde zu den Tagestouren gestartet. Die erste führte ins Elsass mit Start am Bahnhof SBB. Dem ruhigen Kleinbasler Rheinufer entlang über die neue DreiländerBrücke erreichte man den Parkplatz Huningue. Hier beginnt der Rhein-RhoneKanal mit den für Radfahrer perfekt geeigneten Uferwegen. Diese dienten für die angenehme Fahrt Richtung Norden. Über «unendlich» lange flache Wege durch den schattigen Hardtwald erreichte man Ottmarsheim. Nach Besichtigung der Abteikirche St. Peter und Paul erbaut im 11. Jahrhundert, war Verpflegung in einer gemütlichen Elsässer Gartenwirtschaft angesagt. Bei grosser Hitze ging’s dann über Felder und entlang

Velotouren für Senioren

Infos aus dem Fricktal? www.fricktal.info

«Sommer-Zyt» veröffentlichen werden. Ob Sie in die Ferien reisen oder zuhause blieben – Schnappschüsse und herrliche Sommerbilder gibt es überall. Und wenn Sie möchten, verbinden Sie Ihr «Sommer-Zyt»Foto gleich noch mit einem Feriengruss an Ihre Liebsten, Freunde und Bekannten. Senden Sie Ihr Foto mit Ihrem Feriengruss und/oder einer kurzen Bildbeschreibung sowie Ihrem Namen

____________

zurück bis Villnachern. Ab hier musste noch der Jura überwunden werden. Es wurde die schattige Ampferen gewählt und nach 55 Kilometern erreichten die tapferen Radler Frick. Weitere Touren sowie Auskünfte und das Tourenprogramm sind erhältlich bei Pro Senectute Frick, Tel. 062 87 137 14, oder


12

Bezirksanzeiger n 27 n 8. Juli 2010

fricktal

Wandern im Mondschein ct) Die 4. Mondschein-Wanderung am Samstag in Sulz führte von Hof zu Hof. Ausgangs- und Endpunkt war die KulturWerk-Stadt in Mittelsulz. Auf dem Berghof lauschten die Teilnehmer gespannt der Geschichte vom Erdrutsch von 1939 am Schinberg.

Eiker Schulhausabwart im (Un-)Ruhestand (mw) Nach etwas über 32 Jahren als Eiker Schulhausabwart sagt Hans Ries seiner Schulanlage, Schülern und Behörden «Tschüss». Sein Nachfolger ist Peter John, während der neue Mann im Technischen Gemeindedienst, Karl Bachmann, schwerpunktmässig für das neue und alte Gemeindehaus sowie die Militärunterkunft zuständig sein wird. Eine schöne, in den letzten Jahren allerdings immer intensivere Arbeit war es. Mit viel Herzblut hat Hans Ries, in den ersten Jahrzehnten zusammen mit seiner Frau Therese, die Schul- und Sportanlagen betreut. Mit der Erweiterung der Schulhäuser, dem Bau der Sporthalle, des Kulturellen Saals und der Aussensportanlagen erfolgte dann die personelle Verstärkung, zuerst mit Frauen als Aushilfen, später mit der Anstellung eines 2. Mannes im Haus- und Anlagenwartedienst. Es ist Hans Ries zu gönnen,

dass er nach einer langen, anspruchsvollen und intensiven Zeit mit Schülern, in letzter Zeit immer häufiger wechselnden Lehrpersonen und Schulbehörden bei guter Gesundheit in den wohlverdienten Ruhestand wechseln kann. Als Allrounder und mit vielseitigen Fähigkeiten am Musikgerät und Schiessgewehr, in Haus, Garten und Küche ausgerüstet, wird es dem Jungpensionär auch künftig nicht langweilig werden. Auch sind seine Wanderstöcke bereit gestellt, seiner Fitness zuliebe und - seine legendären Witze wollen doch verbreitet werden. Der herzliche Dank von Gemeinderat, Mitarbeitenden und der ganzen Dorfbevölkerung begleiten Hans Ries und seine Frau Therese in die Zukunft, verbunden mit dem Glückwunsch nach weiterhin guter Gesundheit und viel «Gfreutem» im Alltag! Unser Bild: Hans und Therese Ries-Meyer.

Indianerlager der BESJJungschar Frick (jm) Am Samstagmorgen versammelte sich die BESJ-Jungschar Frick zur Abreise ins Indianerlager. Unter der Leitung des Apatschenhäuptlings Winnetou, seiner Schwester Nscho-tschi, Old Shatterhands, Sam Hawkens, des Schmetterlingsforschers und einiger hübscher Squaws, wurden die wilden Krieger willkommen geheissen. Für alle Fälle ist auch der Medizinmann dabei. Nachdem der Stamm unter den Segen «Manitus» gestellt wurde, machten sie sich mit Messern, Dolchen, Tomahawks, Pfeil

Die 4. Mondschein-Wanderung in Sulz fiel exakt auf den Vollmond. Schöner, voller, prächtiger hätte man den Vollmond nicht sehen können. Majestätisch, in kräftigem Orange ging er am Horizont auf. Kein Wölklein trübte die Sicht. «So klar haben wir den Mond noch nie gesehen», sagte Pia Kapeller, die an jeder Mondschein-Wanderung in Sulz mit dabei war. Der Vollmond begleitete die Wandersleute auf dem Weg über die Anhöhen Sulz. Sie waren von nah und fern an die 4. Mondschein-Wanderung in Sulz gereist. Begrüsst wurden sie von Meinrad Schraner, Präsident des Vereins KulturWerk-Stadt Sulz. Im ersten Teil der Wanderung, während der Dämmerung, staunten so manche über die Weitläufigkeit des Sulztales. Sulz, Ortsteil von Laufenburg, zeigte sich im prächtigen Sommergewand.

Das Jubiläums-OK steckt mitten in den Vorbereitungen

100 Jahre TV Wittnau Jubiläumsfest vom 27. bis 29. Mai 2011 - Vorbereitungen laufen

(av) In einem knappen Jahr feiert der Turnverein Wittnau sein 100-jähriges Bestehen. Das zehnköpfige, kompetente Organisationskomitee ist seit Dezember 2008 an der Planung, damit dieses Jubiläum mit einem dreitägigen Fest vom 27. bis 29. Mai 2011 gebühErde, die sich bewegt Auf dem Berghof von Familie Stäuble er- rend gefeiert werden kann. frischten sich die Wandersleute bei einem Apéro. Cornelia Thürlemann er- Gestartet wird, wie es sich für einen zählte die Geschichte vom Erdrutsch am Turnverein gehört, mit einem sportSchinberg, der im Frühling 1939 die lichen Highlight. Am Fricktaler Cup vom Menschen aus Kaisten, Ittenthal und Freitagabend werden Turnerinnen und Sulz in Angst und Schrecken versetzte. Turner im Geräteturnen, Gymnastik, Viele Sulzer Bauern bewirtschafteten Leichtathletik und Team-Aerobic gegendamals auf dem Berg Land, das bereits einander antreten. Anschliessend kann auf Kaister Boden lag. Ein Grossteil dieses Landes wurde beim Erdrutsch verwüstet und konnte über Jahre hinaus nicht mehr bewirtschaftet werden. «Die Leute hatten Angst, dass der ganze Berg herunterkommt», hatte ihr vorgängig der Augenzeuge Theodor Obrist vom Sulzerberg erzählt. «Die Grenzen verschoben sich, nichts blieb mehr, wie es war», so die Erzählerin. Während zwei Monaten rutschte die fruchtbare Erde in die Tiefe. Der Erdrutsch von 1939 war bereits der dritte innerhalb weniger Jahrzehnte am Schinberg. 1880 bedrohte ein Erdrutsch Obersulz, 1926 die Gemeinde Ittenthal. Durch die laue Sommernacht Mit dieser schaurigen Geschichte im Gepäck wanderten die Teilnehmer weiter, diesmal durch die dunkle Nacht, mit dem vollen, inzwischen goldgelben Mond als Begleiter. Die Wanderung führte hinunter nach Obersulz, von dort auf den Stieghof, den Eichhof und Sonnenhof. An verschiedenen Stellen hatten sie die Möglichkeit, direkt zurück zur KulturWerk-Stadt zu wandern. Dort wartete eine feine, währschafte Suppe auf die Wandersleute, zubereitet von den Mitgliedern des Vereins KulturWerk-Stadt.

im Fest- und Barzelt abgetanzt und gefeiert werden. Der Samstag wartet mit einem Markt, Beizlibetrieb und verschiedenen Attraktionen auf. Umrahmt wird das Ganze von einer Ausstellung mit alten Fotos, Filmen und Fahnen zum Thema Turnen und der Vorstellung der Festschrift. Am Abend wird es eine Showgala mit Vorführungen aus den Sparten Gymnastik, HipHop, Geräteturnen, Karate, TeamAerobic geben. Im offiziellen Teil soll ein Festgottesdienst mit Jodlermesse stattfinden und im anschliessenden Festakt die neue Turnverein-Fahne geweiht werden.

Steiner Samichläuse erstmals auf Reisen (hp) Am 27. Juni trafen sich 18 Chläuse und Schmutzlis der Männerriege Stein sowie zwei Helferinnen zum ersten Chlausen-Ausflug. Beim Zählen stellte man fest: Ein Chlaus fehlt! Dieser wurde – ohne Rute – zu Hause abgeholt. Mit einem Car von Siegrist-Reisen und Chauffeur Ruedi führte die erste Etappe der Reise nach Wolhusen. Dort folgte nach einer Stärkung mit Kaffee und Gipfeli eine sehr interessante Führung durch das neue Tropenhaus. Hier gab es viele tropische Pflanzen zu bestaunen. Anschliessend gings weiter nach Luzern, wo das Schiff nach Flüelen bestiegen

und Bogen bewaffnet, auf Richtung Bahnhof, um das «stählerne Ross» zu besteigen. Vom Zielort aus wird der Stamm nach einem Fussmarsch den Lagerplatz erreichen, um seine Wigwams zu beziehen und die Feuerstelle zu errichten. «Nun hoffen wir, dass in dieser Woche die Kriegsbeile begraben bleiben und stattdessen der Grosse Geist umso stärker wirken kann. Wir sind gespannt, von welchen Abenteuern unser Apatschenstamm am Ende dieser Woche berichten wird», so die muntere Gruppe.

Foto: Patrik Herzog

wurde. Das Mittagessen auf dem See mundete hervorragend und die Schifffahrt konnte bei schönstem Wetter genossen werden. In Flüelen wurde die fröhliche Reiseschar bereits von Chauffeur Ruedi erwartet. Die Rückfahrt führte über die Axenstrasse und das Freiamt nach Waltenschwil, wo ein Zwischenhalt eingeschaltet wurde. Zurück in Stein, liess man den tollen Ausflug – zusammen mit den daheim gebliebenen Frauen - im Restaurant Bustelbach ausklingen. Den Organisatoren gebührt ein herzliches Dankeschön.

Umfrage der Woche – Sind die Leistungen der WM-Schiedsrichter besser als ihr Ruf? Bei der letzten Umfrage wollten wir von unseren Lesern wissen: Sind die Leistungen der WM-Schiedsrichter besser als ihr Ruf? Das Interesse an der WM ist gross und auch das Ergebnis unserer Umfrage ist deutlich: 75 Prozent unserer Leser möchten sich nicht nur auf das Auge des Schiedsrichters verlassen - sondern sprechen sich klar für den Videobeweis aus. Rechts das Ergebnis der Umfrage.

Neue Umfrage

8,3%

Es passieren zu viele Fehler, deshalb bin ich für den Videobeweis.

16,7% Ja, Fussball ist Drama und Irrtümer gehören dazu.

75,0%

Die WM interessiert mich nicht.

Bei unserer nächsten Umfrage geht es um das Thema «Schwimmen im Rhein» Lesen Sie hierzu auch unseren Beitrag auf der Titelseite. Redaktion und Verlag laden Sie ein, an der Wochenumfrage teilzunehmen unter


Bezirksanzeiger n 27 n 8. Juli 2010

13

fricktal

Kochen mit

Annemarie Wildeisen und Florina Manz Rezept Florina Manz

Erdbeeren mit Hagebuttenschaum Für 4 Personen 500 g Erdbeeren 1 Esslöffel Zitronensaft 1 Päckchen Bourbon Vanillezucker ½ Orange 4 Esslöffel Grand Marnier 100 g Hagebuttenkonfitüre 2 dl Rahm 1 Eiweiss 2 Esslöffel Zucker etwas gehackte Pistazien zum Garnieren

1 Person: Zutaten vierteln, jedoch für der Mulden in der Muffinsform auslegen den Hagebuttenschaum nur Rahm ver- und leicht andrücken. So weiterfahren, wenden. bis alle Teigquadrate aufgebraucht sind. 3. Die Törtchen im 180 Grad heissen Pro Portion 4 g Eiweiss, Ofen auf der mittleren Rille etwa 10 Mi20 g Fett, 38 g Kohlenhydrate; nuten goldbraun backen. Herausneh371 kKalorien oder 1551 kJoule men, etwa 5 Minuten stehen lassen, 10 Pro Points dann sorgfältig herausheben und auf eiGlutenfrei, purinarm nem Kuchengitter abkühlen lassen. Werden die Törtchen nicht am gleichen Tag verwendet, nach dem Erkalten in einer verschliessbaren Dose aufbewahRezept Annemarie Wildeisen gut ren. 4. Die Erdbeeren waschen, rüsten und in Scheiben schneiden. In eine Schüssel geben, mit dem Vanillezucker bestreuen und sorgfältig mischen. Ergibt 12 Stück 5. Die Bananen schälen und in ScheiButter für die Förmchen ben schneiden. Sofort mit dem Zitronen50 g Butter und Orangensaft mischen. Die Kon1 Paket Yufka-, Filo- oder Strudelteig densmilch beifügen und alles mit dem 500 g Erdbeeren Stabmixer fein pürieren. 1 Päckchen Bourbon Vanillezucker 6. Den Halbrahm steif schlagen und 4 Bananen unter die Bananencreme ziehen. Bis zum Saft von 1 Zitrone Servieren kalt stellen. Saft von ½ Orange 7. Unmittelbar vor dem Servieren die 75 g gezuckerte Kondensmilch (etwa ¼ Törtchen mit etwas Bananencreme fülTube) len und bergartig mit Erdbeerscheiben 1½ dl Halbrahm belegen. Sofort essen, damit die Törtchen nicht weich werden. 1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Muffinsform mit 12 Mulden grosszügig ausbuttern und kühl stellen. Für den Kleinhaushalt Die Butter schmelzen. Eignet sich nicht für die Zubereitung in 2. Aus den Teigblättern 36 Quadrate kleiner Menge. von etwa 12 x12 cm schneiden. Jeweils 2 Teigquadrate mit etwas Butter be- Pro Stück 2 g Eiweiss, streichen, ganz leicht versetzt aufein- 12 g Fett, 14 g Kohlenhydrate; anderlegen und ein drittes, unbestriche- 152 kKalorien oder 635 kJoule nes Teigquadrat daraufgeben. Mit die- 5 Pro Points sem geschichteten Teigstück nun eine Purinarm

Erdbeertörtchen mit Bananenschaum

1. Die Erdbeeren waschen, rüsten und in Scheiben schneiden. In einer Schüssel mit dem Zitronensaft und dem Vanillezucker mischen und ziehen lassen (siehe auch Kasten). Dann mit einer Gabel quetschen, sodass ein grobes Mus entsteht. 2. Die Schale von ½ Orange fein abreiben. 2 Esslöffel Saft auspressen. Bei- gebuttenkonfitüre glatt rühren. Will man des mit dem Grand Marnier und der Ha- den Grand Marnier ersetzen, nimmt man dieselbe Menge Orangensaft. 3. Den Rahm steif schlagen. Das Eiweiss ebenfalls steif schlagen, dann den Zucker löffelweise einrieseln lassen und so lange weiterschlagen, bis ein glänzender, feinporiger, schnittfester EiDie TV-Rezepte schnee entstanden ist. Die Kochsendungen auf Tele 4. Zuerst den Rahm sorgfältig unter M1 machen derzeit Sommerdie Hagebuttenkonfitüre rühren. Anpause! In dieser Zeit werden schliessend den Eischnee unterziehen. Wiederholungen verschiedener 5. Die Erdbeeren in Dessertgläser fülSendungen gezeigt. Ab August len und den Hagebuttenschaum darauffolgen dann neue Kochideen. geben. Mit etwas gehackten Pistazien

bestreuen. Bis zum Servieren kalt stellen. Tipp: Wer einen Rahmbläser besitzt, kann alle Zutaten für den Hagebuttenschaum zusammen glatt rühren und durch ein Sieb in den Rahmbläser giessen. Kalt stellen. Vor dem Servieren den Rahmbläser mit 2 Kapseln befüllen und den Hagebuttenschaum direkt auf die angerichteten Erdbeeren spritzen.

Für den Kleinhaushalt 2 Personen: Zutaten halbieren, jedoch 1 Eiweiss verwenden.

Trendig: E-Bikes statt Roller

Leserbrief

_______________________________

Strategische Neuausrichtung beim 2-Rad-Center Füchter GmbH in Rheinfelden Das etablierte 2-Rad-Center Füchter GmbH in Rheinfelden setzt voll auf die sauberen, trendigen E-Bikes und gibt im Zuge einer strategischen Neuausrichtung per 31. Dezember 2010 die Vertretung der bekannten Rollermarken Piaggio, Vespa und Gilera auf.

den praktischen und sauberen E-Bikes explosionsartig zugenommen, da immer mehr Leute, vor allem Pendler, Mütter mit Kleinkindern und Senioren, die Vorteile dieser praktischen und unterhaltsgünstigen Fahrzeugkategorie für sich entdecken.

Der ehemalige Roller- und Scooter-Shop sowie die Roller-Werksatt an der Baslerstrasse 61 weichen einem modernen Kompetenz-Zentrum für E-Bikes.

Maximum an Kompetenz Aus diesem Grund drängte sich die Neuausrichtung zu Gunsten der E-Bikes förmlich auf: «Nur mit einem modernen E-Bike-Kompetenz-Center können wir zukünftig unRoller- und Scooter-Shop weicht modernem Kompetenz-Zentrum für E-Bikes zVg seren Kunden auch in diesem Bereich ein Maximum an Auswahl und Kompetenz gemäss unseren QualitätsansprüFüchter GmbH und den Importeur mäss Auskunft von Geschäftsführer chen bieten», führt Thommy May weiter OFRAG weiterhin gewährleistet. Ge- Thommy May hat die Nachfrage nach an.

Garantieleistungen gewährleistet Roller-, Scooter- und Mofa-Kunden werden selbstverständlich ohne Einschränkungen bis Ende 2010 weiter betreut. Sämtliche Garantieleistungen sind auch nach dem 31. Dezember 2010 durch die

Fronarbeit am Biotop Beim Bustelbach und auch am Rhein,lässt sich's so beschaulich sein. - Fronarbeit und grosses Lob - für Pflege an Steiner Biotop. - Geleistet schon wieder in Stein - vom engagierten Verkehrsverein. Eine Dame der Sissler Hundezunft glänzt da mit grosser Unvernunft. Ihre Meute - drei bis vier - wildern im Naturschutzrevier. Sie kümmert sich auch nicht um Haufen - Frauchen lässt sie laufen. Klaus Ammann, Stein

Für alle Drucksachen

4332 Stein ) 062 866 40 10 3 062 866 40 19 info@m inf o@mobus.c obus.ch h info@mobus.ch

Auflösung Nr. 26


15

Bezirksanzeiger n 27 n 8. Juli 2010

aus den gemeinden

Soll dieser Baum gefällt werden?

Wasse ... Wasser

Kirschen frisch vom Baum – Eine «Hochstämmer»-Aktion in Wölflinswil (bi.) Er ist das, was man sich unter einem grossen, mächtigen, weit ausladenden, mit Früchten voll behangenen Baum vorstellt. Er wächst seit gut 70 Jahren am Eisenweg oberhalb Wölflinswil in der «Burgstetten». Der Baum gehört einem Obstbauern. Dieser bewirtschaftet gegen 200 Hochstammbäume (nicht ausschliesslich Kirschen) an bester Südlage oberhalb des Dorfes.

Lösungen, die sich gewaschen haben Ankli Haustechnik AG Zürcherstrasse 29 4332 Stein AG Tel. 062 873 22 12 www.ankli.info

Wärmetechnik • Spenglerei • Sanitär

Insektenschutz Rollos, Schiebeanlagen, Spannrahmen, Drehrahmen, Insektenschutz kann komfortabel u. hochwirksam sein.

Der Baum trägt die Sorte «Schauenburger». Sie zählt zu den Tafelkirschen, welche mit dem Stiel gepflückt werden. Vergleichbare Sorten sind die Basler Adler, Magda, Regina, Hedelfinger, Star usw. Das Angebot für neue Sorten ist gross. Allein die Forschungsanstalt Agroscope in Wädenswil listet zwölf weitere Sorten auf. Das Fruchtfleisch der «Schauenburger» ist nur mässig fest, mittelsaftig, sehr wohlschmeckend, süss-säuerlich Herrliche Landschaft, herrliche Bäume und (Bild unten) herrliche Kirschen – und trotzdem droht den Hochstammbäumen die Fotos: bi und fein würzig. Die Früchte sind gross, Kettensäge. In Wölflinswil heisst es ab nächster Woche: «Kirschen selber pflücken und Hochstämmer retten» rotbraun bis schwarzbraun und glänzend. mehr Grosskirschen der Sorte Kordia, Platz 3 auf der Früchte-Hitparade Christiana und anderen. Diese grossen Die Schweizer Konsumenten essen im Kirschen platzen bei einer längeren ReFrischkonsum 1 Kilogramm Kirschen genperiode, wie das im Juni 2010 bereits pro Jahr. Unter den Früchten kommt da- der Fall war, rasch auf. Sie müssen gemit die Kirsche auf Platz 3 der Schwei- deckt werden. Auch ist eine zusätzliche zer-Früchte-Hitparade. Über die Hälfte Bewässerung üblich. Eine neue Anlage der gesamten Kirschenmenge von rund von 1 Hektare Grösse kostet rund 100 000 3000 Tonnen stammen aus der Nord- Franken. Dazu kommen die Kosten für westschweiz (Baselland, Fricktal). Be- Bewässerung und Abdeckung . reits die Hälfte der Tafelkirschen stammt – Alle Marktkenner sagen heute, der aus Niederstammanlagen, die andere Trend gehe unweigerlich in diese RichHälfte von den Hochstammbäumen. Bei tung. In den Anlagen kann man bequeKonserven- und Brennkirschen ist der mer und ohne grössere Unfallgefahren Hochstämmer-Anteil noch bedeutend vom Boden aus pflücken. höher. – Die «Schauenburger» und vergleichbare Sorten eigenen sich als mittelgrosse Warum droht die Kettensäge? Tafelkirsche aber nicht für Konserven Warum droht diesem Baum die Ketten- oder Brennware. Sie können bei den säge? «grossen und immer grösser werdenden – Für die Tafelkirschen werden mehr und Anlagekirschen» nicht mithalten. mehr gedeckte Anlagen gebaut. Die Konsumentenwünsche gehen zu immer Fortsetzung Seite 24

Stein Neue Öffnungszeiten Im Zusammenhang mit der Einführung der gleitenden Arbeitszeit für das Gemeindepersonal werden die Schalteröffnungszeiten der Gemeindeverwaltung ab August 2010 wie folgt geändert: Kanzlei und Finanzen (Gemeindehaus, Brotkorbstrasse 9): Montag von 09.00 bis 12.00 und 14.00 bis 18.30 Uhr • Dienstag bis Donnerstag von 09.00 bis 12.00 und 14.00 bis 17.00 Uhr • Freitag von 09.00 bis 12.00 und 14.00 bis 16.30 Uhr. Bauverwaltung (Werkhof, Münchwilerstrasse 55): Montag bis Freitag von 08.00 bis 12.00 Uhr. In Absprache mit den zuständigen Mitarbeitenden sind auch Terminvereinbarungen ausserhalb der Öffnungszeiten möglich. Veränderte Öffnungszeiten, zum Beispiel über Feiertage, werden unter der Rubrik «Aktuelles» auf www.gemeinde-stein.ch und im Bezirksanzeiger mitgeteilt. Für die Beachtung dieser Änderungen danken wir vielmals. Der Gemeinderat

Baugesuche Baugesuchsnummer 2010/25 Bauherrschaft: Lee Lily und Mercangöz Mehmet, Pilgerstrasse 45, 5405 Dättwil AG; Grundeigentümer: Thimag Immobilien, Kapellenstrasse 4, 4323 Wallbach; Projektverfasser: BJM Bauberatung Josef Moos, Stichmattweg 15, 4334 Sisseln; Bauvorhaben: Einfamilienhaus mit Doppelgarage; Ortslage: Obere Rütistrasse 23 Parz. 1481, GB Stein AG. Baugesuchsnummer 2010/26 Bauherrschaft: Leubin-Müller Johann und Lucia, Obere Rütistrasse 20, Stein AG; Grundeigentümer: Thimag Immobilien, Kapellenstrasse 4, 4323 Wallbach; Projektverfasser: BJM Bauberatung Josef Moos, Stichmattweg 15, 4334 Sisseln; Bauvorhaben: Garage; Ortslage: Obere Rütistrasse, Parz. 1489 (ehemals Teil von Parz. 1481), GB Stein AG. Baugesuchsnummer 2010/27 Bauherrschaft und Grundeigentümer: Novartis Pharma Stein AG, Schaffhauserstrasse 101, Stein AG; Projektverfasser: Dr. Eicher + Pauli AG, Gräubernstrasse 14, 4410 Liestal; Bauvorhaben: Zentrale Wärme- und Kälteerzeugung Bau 150 UG: Leitungsbau unterirdisch, Kaltund Warmwasserspeicher-Stehtank; Ortslage:

Schaffhauserstrasse 101 Parz. 682, GB Stein AG. Kantonale Zustimmung: erforderlich. Die öffentliche Auflage findet vom 8. Juli bis 6. August 2010 statt. Die Baugesuchsunterlagen liegen während der ordentlichen Bürostunden in der Gemeindeverwaltung Stein öffentlich zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind während der Auflagefrist beim Gemeinderat Stein schriftlich einzureichen. Die Einwendung muss vom Einwendenden selbst oder von einer von ihm bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Die Einwendung hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten, d.h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der Einwendende anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt, und es ist darzulegen, aus welchen Gründen der Einwendende diesen anderen Entscheid verlangt. Auf eine Einwendung, die diesen Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden.

Seniorenausflug Unser Ausflug findet am Donnerstag, 9. September, statt. Eingeladen sind alle Seniorinnen und Senioren mit Jahrgang 1945 und älter, die ihren Wohnsitz in Stein haben. Nähere Angaben und Anmeldetermin werden frühzeitig publiziert. Der Gemeinderat

Mittagstisch

Morgen Freitag, 9. Juli, im Café-Bistro Chäppeli in Münchwilen. Besammlung um 11.30 Uhr bei der reformierten Kirche in Stein. Der Gemeinderat hat die folgenden BaubewilBitte abmelden unter Tel. 062 873 17 41 (Liz ligungen erteilt: Binkert). Baugesuchsnummer 2010/17 Bauherrschaft, Grundeigentümer und Projekt- Männerchor verfasser: Christen-Izegbuwa Iyamu Marco, Werte Sängerkameraden, wir haben SommerLangackerstrasse 3, Stein AG; Bauvorhaben: ferien! Der Sommerausflug findet am 24. Juli Erstellen einer permanenten, freistehenden gemäss Einladung statt. Die erste Gesangspro-

Sonderverkauf Gültig vom 8. Juli bis 14.August 2010

60

bis

%

z.B. Polstergarnitur in Leder weiss Fr. 1980.– statt Fr. 5082.–

Viele reduzierte Ausstellungsmodelle.

Salontische

Schlafzimmer

Wohnprogramm

Tische

Sideboards

Kleinmöbel

Studios

Polstermöbel

Stühle

Garderoben

Industriegebiet Wildischachen

Aarau Schinznach-Bad

Tel. 056 245 12 78 oder 079 679 57 32

be für alle ist am 29. Juli um 20 Uhr im Probelokal. Dominik Anliker

DTV Stein Wir treffen uns heute ab 18 Uhr bei «Tria Sport» in Frick. Anschliessend werden wir uns in der Pizzeria La Palma in Oeschgen verpflegen. Am Freitag, 9. Juli, findet der 3. Duathlon zusammen mit dem TV Stein statt. Treffpunkt um 19 Uhr auf der Rundbahnanlage Bustelbach.

Männerriege Termine 14. Juli: Sommerprogramm Velofahren (slowUp)? Treffpunkt um 18 Uhr bei der kath. Kirche • 21. Juli: Sommerprogramm Wandern im Schwarzwald; Treffpunkt um 18 Uhr bei der kath. Kirche • 23. bis 25. Juli: Beachhandball • 28. Juli: Sommerprogramm Petanque/Jassen; Treffpunkt um 18 Uhr im Park 91 • 4. August: Rauchwurst-Turnier in Stein • 10. August: Cervelat-Turnier in Münchwilen • 14. August: Faustball-Finalrunde in Laufenburg • 20. bis 22. August: Brückenfest.

Sisseln Ferienzeit – Reduzierte Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung

Während der Ferienzeit ist die Gemeindeverwaltung reduziert geöffnet. Ab Montag, 12. Juli, bis und mit Freitag, 30. Juli, gelten folgende spezielle Öffnungszeiten: 07.00 bis 12.00 Uhr. Am Nachmittag bleibt die Gemeindeverwaltung jeweils geschlossen. Selbstverständlich sind wir auch ausserhalb der Öffnungszeiten für Sie da. Für allfällige Termine setzen Sie Werbetafel, Masse: 129 x 90 cm; Parz. 879, GB sich bitte mit uns in Verbindung (Tel. 062 866 11 50, Fax 062 866 11 59 oder über geStein AG; Strasse: Langackerstrasse 3. meindekanzlei@sisseln.ch). Vielen Dank für Baugesuchsnummer 2010/20 Bauherrschaft und Projektverfasser: Bielser- Ihr Verständnis. Die Gemeindeverwaltung Ferrara Stefan, Buchenweg 16, Stein AG; Baubewilligungen Grundeigentümer: Bielser-Ferrara Stefan und Folgende Baubewilligungen wurden erteilt: Marilena, Buchenweg 16, Stein AG; Bauvorha- Bauherr/Projektverfasser: ASS Generalunterben: Schwimmbad rund, Durchmesser 5 m; nehmung AG, Eiken; Grundeigentümer: Ivan Parz. 1035, GB Stein AG; Strasse: Buchenweg und Maja Markovic-Drazic, Sisseln; Bauobjekt: 16. Carport; Ortslage: Bahnhofstrasse 29B, Parz.

Baubewilligungen

Wir räumen unser Lager. Wir brauchen Platz für die neuen Modelle.

Rufen Sie einfach an. Offerten jederzeit unverbindlich.

Brugg

Möbel Meier AG · Wildischachen · 5200 Brugg · Telefon 056 441 41 23 · Mo Vormittag geschlossen · Do Abendverkauf bis 20 h

1780 • Bauherr/Projektverfasser/Grundeigentümer: Raphael und Denise Glaser, Sisseln; Bauobjekt: Anbau einer Treppe an den südlichen Balkon; Ortslage: Alte Bündten-Strasse 12, Parz. 1195. Der Gemeinderat

Baugesuche Bauherrschaft / Grundeigentümerin / Projektverfasser: Roskosch Norbert und Ma. Lucille, Sisseln; Bauvorhaben: Bau eines Wintergartens (bereits erstellt); Ortslage: Parz. 1786, Rütistrasse 22, Sisseln. Bauherrschaft / Grundeigentümerin / Projektverfasser: Roskosch Norbert und Ma. Lucille, Sisseln; Bauvorhaben: Bau einer Sichtschutzwand / Carport-Anbau an das bestehende EFH / Erstellen eines Gerätehauses; Ortslage: Parz. 1786, Rütistrasse 22, Sisseln. Bauherrschaft / Grundeigentümerin / Projektverfasser: Stocker Guido und Silvia, Sisseln; Bauvorhaben: Bau eines Gartenhauses und Fischteiches; Ortslage: Parz. 488, Flössergasse 8, Sisseln. Diese Baugesuche liegen vom 9. Juli bis 9. August 2010 auf der Gemeindeverwaltung öffentlich auf. Gegen diese Baugesuche kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat Sisseln schriftlich Einwendung erhoben werden; diese Frist kann nicht verlängert werden. Die Einwendung muss vom Einwender selbst oder von einer ihm bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten, d.h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der Einwender anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt, und es ist darzulegen, aus welchen Gründen der Einwender diesen anderen Entscheid verlangt. Auf eine Einwendung, die diesen Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Der Gemeinderat


16

aus den gemeinden Schulanlage Sisseln: Ergebnis der Radonmessungen Die Radonmessungen in der Schulanlage Sisseln haben keine alarmierende Ergebnisse hervorgebracht. Sämtliche Messungen haben Werte im Bereich des vom Bundesamtes für Gesundheit erklärten Zieles ergeben, d.h. die Radongaskonzentration im Schulhaus Sisseln liegt wesentlich unter dem Grenzwert von 1000 Becquerel pro Kubikmeter Luft. Trotzdem wird im Rahmen der Erweiterung und Sanierung der Schulanlage auch dieser Punkt überprüft. Was ist Radon eigentlich? Radon ist ein im Boden produziertes natürliches radioaktives Edelgas. Radon ensteht in der Uranzerfallsreihe. Uran ist überall im Untergrund vorhanden. Beim natürlichen Zerfall von Uran entsteht unter anderem Radium und daraus Radon. Radonatome können weiter zerfallen. Es entstehen Polonium, Wismuth und Blei. Diese sogenannten Radonfolgeprodukte sind auch radioaktiv und schweben in der Atemluft. In Innenräumen lagern sie sich allmählich an Gegenständen, Staubpartikeln und feinsten Schwebeteilchen, sogenannten Aerosolen, an. Sie können beim Einatmen in die Lunge geraten, sich auf dem Lungengewebe ablagern und dieses bestrahlen. Wie breitet sich Radon aus? Je durchlässiger der Untergrund, desto eher kann Radongas bis zur Erdoberfläche aufsteigen. Eine hohe Durchlässigkeit finden wir bei feinsten Hohlräumen (Poren), bei grösseren Hohlräumen (Spalten, Klüften, Schutthalden oder in Bergsturzgebieten) und in Karstgebieten oder Höhlensystemen. Durch dichte Tonschichten dringt das Radon kaum hindurch. Lokale Unterschiede sind deshalb sehr ausgeprägt. In der Schweiz befinden sich die Radonkonzentrationen hauptsächlich in den Alpen und im Jura. Aber auch im Mittelland hat es vereinzelt hoch belastete Gebäude. Denn Radon kann überall vorkommen. Der sicherste Schutz gegen Radon ist das regelmässige Lüften (www.bag.admin.ch/themen/strahlung). Der Gemeinderat

Pro-Senectute-Mittagstisch Die nächste Zusammenkunft findet am Dienstag, 13. Juli, statt. Treffpunkt: 12.15 Uhr im Rest. Pinte. Wer die «Pinte»-Küche und den -Service kennt, bleibt nicht zu Hause. NeuInteressent(inn)en sind herzlich willkommen. Auf Wunsch holen wir Sie gerne ab. Nähere Auskünfte erhalten Sie bei Caroline KäserHassler (Tel. 062 873 3161). Pro-Senectute-Ortsvertretung

Hallenbad/Sauna Sisseln: Sommerpause Wegen Reinigungs- und Renovationsarbeiten bleibt das Hallenbad Sisseln ab morgen Freitag, 9. Juli, bis und mit Sonntag, 29. August, geschlossen. Wir bitten um Kenntnisnahme und danken für das Verständnis. Die Hallenbadbetriebskommission

Bibliothek Eiken-Münchwilen-Sisseln Öffnungszeiten: Sommerferien Siehe unter Eiken.

Münchwilen Öffnungszeiten der Gemeindekanzlei während der Sommerferien Während der Sommerferien ist die Gemeindekanzlei nur reduziert geöffnet. Ab sofort ist die Gemeindekanzlei jeweils am Dienstag von 8.30 bis 11.30 und 14.00 bis 18.00 Uhr und am Donnerstag von 8.30 bis 11.30 Uhr geöffnet. Für Terminvereinbarungen ausserhalb dieser Öffnungszeiten erreichen Sie uns per E-Mail gemeinde@muenchwilen-ag.ch. Ab Montag, 9. August, ist die Gemeindekanzlei wieder zu den gewohnten Schalteröffnungszeiten erreichbar. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen sonnige Sommerferien. Die Gemeindekanzlei

Ferien des Gemeinderats Während der Sommerferien werden die Geschäfte des Gemeinderats reduziert behandelt. Vom 19. Juli bis 12. August finden keine Gemeinderatssitzungen statt. Der Gemeinderat wünscht der Bevölkerung eine erholsame Sommerzeit. Der Gemeinderat

Budget 2011 Anträge und Eingaben von Privaten, Vereinen und Kommissionen, welche im Voranschlag der Einwohner- und Ortsbürgergemeinde für das Jahr 2011 berücksichtigt werden sollen, sind dem Gemeinderat schriftlich und begründet bis spätestens 31. Juli 2010 einzureichen. Später eintreffende Eingaben können nicht mehr berücksichtigt werden.

Mitteilung der Schulleitung Klasseneinteilung Schuljahr 2010/11 Der Kindergarten wird durch Elisabeth Heinzmann geführt. Die 1. bis 3. Klasse der Primarschule unterrichten Sonja Breitenstein und Nicole Huser. Den Unterricht der 4. und 5. Klasse übernehmen Sabrina Hochreuter und Isabelle Schoop. Corinne Rehmann erteilt das Textile Werken und Johanna Pfister den Musikalischen Grundkurs. Susanne Wehrli arbeitet weiterhin als Schulische Heilpädagogin. Schulleitung und Schulsekretariat Neue Schulleiterin ab dem neuen Schuljahr ist Barbara Ming. Das Schulsekretariat wird weiterhin durch Edith Hasler geführt. Öffnungszeit des Sekretariats: Donnerstagnachmittag von 13.30 bis 17 Uhr. Schulbeginn Montag, 9. August Für die Kinder der 1. Klasse beginnt der Unterricht um 9.05 Uhr. Die neuen Kindergartenkinder kommen am Nachmittag um 13.15 Uhr in den Kindergarten. – Für alle anderen Klassen beginnt der Unterricht nach Stundenplan. Die Eltern der Kinder im 1. Kindergartenjahr sowie der 1. Klasse sind herzlich eingeladen, ihr Kind am ersten Schultag zu begleiten.

Bezirksanzeiger n 27 n 8. Juli 2010

te für alle Vorbereitungsspiele sowie Trainings die Garderoben des kulturellen Saals benützen. Das OK des FC sucht immer noch Servicepersonal für das Dorffest 2010. Bitte bei einem Vorstandsmitglied melden. Sporthalle geschlossen Bitte vormerken: Die 37. GV findet am DonDie Sporthalle Lindenboden bleibt während nerstag, 12. August, um 19.30 Uhr im Rest. der Sommerferien vom 3. Juli bis und mit 1. Au- Rössli statt. gust geschlossen. In dieser Zeit können die Garderoben im Schulhaus benützt werden. Wir Männerriege Entgegen dem Halbjahresprogramm verzichbitten Sie um Kenntnisnahme. ten wir auf die Ausfahrt mit dem Velo und trefDie Gemeindeverwaltung fen uns ab 19 Uhr direkt zum Grill-Hock am Feuerbrand- und Lilienweg 3a/b. Zum letzten Anlass vor der Ambrosiakontrollen Sommerpause sind alle Mitglieder herzlich einUebelmann Richard und Näf Zita führen ab so- geladen. fort bis zirka Ende August in Hausgärten und öffentlichen Anlagen die Kontrollen auf Feuerbrandbefall an Kernobstbäumen, Büschen und Bodendeckern durch. Gleichzeitig wird auch das Vorkommen von Ambrosiapflanzen überprüft. Ambrosiapflanzen werden ausgerissen und entsorgt. Bei einem allfälligen Feuer- Erteilte Baubewilligung brandbefall werden die Pflanzenbesitzer infor- Bauherrschaft: Liliane Waldmann, Bruggermiert, bevor die Beseitigung angeordnet wird. strasse 133, 5400 Baden; Grundeigentümer: Der Feuerbrand ist eine hochansteckende, mel- Astrid und Armin Boog, Birkenweg 314, Oeschdepflichtige Bakterienkrankheit. Für die Unter- gen; Projektverfasser: Hanspeter Kämpf, stützung seitens der Bevölkerung sind unsere Architekturbüro, Rheinbrückstrasse 1, 4332 Kontrolleure dankbar. Bei verdächtigen Wahr- Stein; Bauobjekt: Parz. 662, Birkenweg 314; nehmungen an erwähnten Pflanzen, z.B. ab- Zone: Wohn- und Gewerbezone (WG); Bauvorsterbende Zweige oder Pflanzenteile, empfeh- haben: Umbau/Umnutzung EFH für Pflegelen wir die unverzügliche telefonische Mittei- wohnheim. Der Gemeinderat lung an die Feuerbrandkontrolleure (Koordinator: Uebelmann Richard, Tel. 062 87133 76). Bundesfeier Pflanzen bitte nicht berühren, da grosse Ver- Programm von Sonntag, 1. August, schleppungsgefahr besteht. Herzlichen Dank bei der Schulanlage im Voraus für eine aufmerksame und koopera- 11.30 Uhr Eröffnung der Festwirtschaft / Spielwiese offen (Spiele stehen zur Verfügung). Betive Mit- und Zusammenarbeit. treuung und Verantwortung übernehmen die Der Gemeinderat Eltern. 14.00 Beginn der offiziellen Feier. MuBibliothek Eiken-Münchwilen-Sisseln sikalischer Auftakt durch die MusikgesellÖffnungszeiten: Sommerferien schaft. Begrüssung durch Gaby Wieser, GeWährend der Schulferien vom 3. Juli bis 7. Au- meinderätin. Festrede von Dirk Frese, Mitbürgust ist die Bibliothek in der ersten und in der ger von Oeschgen. Ständchen der Musikgesellletzten Woche jeweils am Mittwoch von 18.30 schaft und Landeshymne. Zirka 15.15 Uhr Zaubis 20 Uhr und am Samstag von 9.30 bis 11 Uhr berhafte Magie mit Magic Nick. 22 Uhr Entzüngeöffnet. – Vom 13. Juli bis 3. August bleibt sie den des Höhenfeuers. geschlossen! Das Bibliotheksteam Die Festwirtschaft wird durch den Samariterverein Oeschgen betrieben. Mittagstisch der Pro Senectute Zu unserem gemeinsamen Mittagstisch von Wir heissen die Bevölkerung zur Bundesfeier Donnerstag, 15. Juli, möchte ich unsere Senio- herzlich willkommen und danken allen Mitwirrinnen und Senioren in der Gemeinde Eiken kenden zum Voraus bestens. herzlich einladen. Wir treffen uns im Restau- Der Treppenaufgang Binzstrasse/Schule ist am rant Rössli um 12 Uhr. Auf Ihre Teilnahme in 1. August wegen Bauarbeiten gesperrt. Bitte geselliger Mittagstischrunde freut sich Ihre Schulgässli oder Weg Binzstrasse / Einfahrt Schule benützen. Mittagstischleiterin Verena Rohrer. Gemeinderat und Samariterverein

Eiken

Oeschgen

FC Eiken

Wir bedanken uns bei Schulhausabwart Hans Ries für die jahrzehntelange gute Zusammenarbeit und wünschen ihm für die verdiente Pension alles Gute und gute Gesundheit. Das Clubhaus ist infolge Sommerferien ab sofort geschlossen. Am Mittwoch, 21. Juli, ist unser Clubhaus-Team ab 18 Uhr wieder für Sie da. Alle Mitglieder sowie Junioren werden frühzeitig das Vorbereitungsprogramm während der Bibliothek Eiken-Münchwilen-Sisseln Sommerpause erhalten. Öffnungszeiten: Sommerferien Die Sporthalle Lindenboden ist während der Siehe unter Eiken. Sommerferien (bis 1. August) geschlossen. Bit-

Frick

Brunch auf dem Bauernhof www.dreiklangland.ch Am 1. August 2010 Brunch auf sechs Bauernhöfen dreiklang/Jurapark. Amsler, Sörenhof, Bözen, 062 876 22 70 Käser’s Schloss, Elfingen, 062 876 17 83 Imhof, Brachmatt, Frick, 062 871 11 82 *Mathys, Schryberhof, Villnachern, 056 441 29 55 Schreiber Gründelematt, Wegenstetten, 061 871 04 31 Schmid, Erlenhof, Wittnau, 062 871 80 79 *Hier wird auch eine heimatkundliche Wanderung angeboten. Programm unter www.dreiklangland.ch

kanzlei ist während dieser fünf Wochen jeweils morgens von 08.00 bis 11.30 Uhr und am Dienstagnachmittag von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. An den übrigen Nachmittagen bleibt der Schalter geschlossen. Die Verwaltung wünscht Ihnen schöne und erholsame Sommertage. Die Gemeindekanzlei

Abschluss Lehrlinge Forst/Verwaltung Gipf-Oberfrick Drei Lehrlinge haben ihre dreijährige Ausbildung in unserer Gemeinde vor kurzem erfolgreich abgeschlossen. Roger Häberli und Luc Schwarb, beide wohnhaft in Gipf-Oberfrick, haben die anspruchsvolle Lehre als Forstwart mit einem sehr guten Resultat bestanden. Madeleine Merz hat ihre Lehre als Kauffrau mit Berufsmaturität auf der Gemeindekanzlei ebenfalls mit einem ausgezeichneten Abschluss beendet. Gemeinderat, Forstteam und Verwaltung gratulieren den erfolgreichen Berufsleuten ganz herzlich. Die gute Zusammenarbeit in den vergangenen drei Jahren wird den drei Lehrlingen bestens verdankt und ihnen für die Zukunft alles Gute gewünscht. Gemeinderat, Forstteam und Verwaltung

Baugesuche – Öffentliche Auflage Folgende Baugesuche liegen vom 9. Juli bis 9. August 2010 öffentlich auf der Gemeindekanzlei Gipf-Oberfrick und der Regionalen Bauverwaltung Frick auf: Bauherrschaft: Urs und Monika Schmid-Meier, Hofstrasse 22, Gipf-Oberfrick; Grundeigentümer: Urs Schmid-Meier, Hofstrasse 22, GipfOberfrick; Projektverfasser: Urs Hossli, Architekt FH, Schwaderhof 3, 5708 Birrwil; Bauprojekt: Umbau/Ausbau Scheune; Ortslage: Parz. 794, Hofstrasse 22, Gipf-Oberfrick. Bauherr und Grundeigentümer: Markus Häseli, Bluemetweg 12, Gipf-Oberfrick; Projektverfasser: Architekturbüro Antonio Quaresima, Unterdorfstr. 1, Sisseln; Bauprojekt: Erweiterung Wintergarten; Ortslage: Parz. 910, Bluemetweg 12, Gipf-Oberfrick. Einsprachen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. Der Gemeinderat

Baubewilligungen

Hans Bucher jun., Gipf-Oberfrick, Parz. 839, Landstrasse 68, Einbau Dachfenster • JKB ImDie Protokolle der Einwohner- und Ortsbürger- mobilien AG, Frick, Parz. 211, Unterdorf, Progemeindeversammlung vom 11. Juni 2010 jektänderung der Gasheizung auf eine Pelletwurden den Mitgliedern der Finanzkommis- heizung. Der Gemeinderat sion zur Prüfung gemäss Gemeindeordnung Obligatorisch-Programm 2010 zugestellt. Praxisgemäss erhielten auch die Präsidenten der Ortsparteien je zwei Exempla- Mangels Schiessgelegenheit im eigenen Dorf re zur Kenntnisnahme. Alle Stimmberechtigten können die in Gipf-Oberfrick wohnhaften können die Protokolle auf der Gemeinde- Pflichtschützen ihr Obligatorisch-Programm in Homepage www.frick.ch oder während der den Schiessanlagen Oeschgen, Wittnau und Schalteröffnungszeiten bei der Gemeinde- Oberhof leisten. Armeeangehörige, die im Jahkanzlei einsehen. Wer sich in die Empfänger- re 2010 aus der Armee entlassen werden, sind liste eintragen lässt, erhält jeweils eine Proto- nicht mehr schiesspflichtig. Für 2010 gelten folgende Schiessdaten: kollkopie kostenlos nach Hause zugestellt. Schiessanlage RSA Schlauen, Oeschgen: FreiDer Gemeinderat tag, 13. August, 18 bis 20 Uhr • Samstag, 21. Baugesuche – Öffentliche Auflage August, 9.30 bis 11.30 • Freitag, 27. August, 18 Folgende Baugesuche liegen vom 9. Juli bis 9. bis 20 Uhr. August 2010 öffentlich bei der Bauverwaltung Schiessanlage Rotel, Wittnau: Mittwoch, 25. auf: August, 18 bis 20 Uhr. Bauherrschaft und Projektverfasser: Alterszen- Schiessanlage Weidli, Oberhof: Freitag, 20. trum Bruggbach, Dörrmattweg 9, Frick; Bau- August, 18 bis 19.30 Uhr. projekt: Balkonverglasung; Ortslage: Parz. Die Gemeindekanzlei 544, Dörrmattweg 9. Bauherrschaft: Einwohnergemeinde Frick, Hauptstr. 48, Frick; Projektverfasser: Stöckli Landschaftsarchitektur GmbH, Schulstr. 29, Frick; Bauprojekt: Materiallager Bauamt und Entsorgungsplatz; Ortslage: Parz. 931, Schützenweg 1. Zusätzliche Bewilligung: Departe- Voranschlag für das Jahr 2011 ment Bau, Verkehr und Umwelt, 5001 Aarau. Anträge und Eingaben für das Budget 2011 Bauherrschaft: Einwohnergemeinde Frick, sind dem Gemeinderat bis spätestens DiensHauptstrasse 48, Frick; Projektverfasser: Was- tag, 13. Juli, schriftlich einzureichen. Später ta AG, Galgenried 28, 6370 Stans; Bauprojekt: eintreffende Eingaben können nicht mehr beBuswartehäuschen; Ortslage: Parz. 2018, rücksichtigt werden. Fricktal-Center A3. Zusätzliche Bewilligung: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, 5001 Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung während der Sommerferien Aarau. Bauherrschaft: Herzog-Schneider Erich und Ire- Die Schalter der Gemeindeverwaltung Wittnau ne, Bürlirai 5, Wittnau; Projektverfasser: H. + sind während der Sommerferien von Montag, M. Böller, Architekturbüro, Mühligass 190, 5. Juli, bis Freitag, 6. August, nur wie folgt geWölflinswil; Bauprojekt: Abbruch Gebäude Nr. öffnet: Montag von 09.30 bis 11.30 und 16.00 262 und Neubau 6-Familien-Haus mit Tiefga- bis 18.00 Uhr • Dienstag von 09.30 bis 14.00 Uhr durchgehend • Mittwoch von 07.30 bis rage; Ortslage: Parz. 374, Bahnhofstrasse. Einwendungen sind während der Auflagefrist 11.30 Uhr • Donnerstag von 09.30 bis 11.30 Uhr. schriftlich und begründet an den Gemeinderat Sommerferien Gemeinderat zu richten. Der Gemeinderat Die letzte ordentliche Sitzung des Gemeinderates vor den Sommerferien fand am 5. Juli statt. Der erste ordentliche Sitzungstermin nach den Ferien ist am 9. August.

Gemeindeversammlungsprotokolle

Wittnau

Schnappschuss der Woche im Dreiklangland Aare-Jura-Rhein Altes Handwerk am Chriesifest: Das Chriesifest in Gipf-Oberfrick war zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Ideal wäre es, wenn daraus eine Tradition entstünde. Allen Marktwidrigkeiten zum Trotz – immer grössere Früchte sind begehrt als Tafelkirschen - stehen in Gipf-Oberfrick noch gegen 3000 Hochstammbäume (darunter auch Äpfel und Zwetschgen). Einst waren es gegen 8000! Das erklärte Ziel der Gemeinde ist es, wieder mindestens so viele Hochstämmer im Gemeindebann zu wissen wie Einwohner. Deren sind es jetzt rund 3500! Mit einer Chriesi-Skulptur des Eisenkünstlers Daniel Schwarz, welche am Gemeindehaus enthüllt wurde, startete das Fest. Altes Handwerk war vertreten. Hier mit Franz Böller aus Wölflinswil, welcher an einer neuen Holzleiter werkte. Genau für die Hochstammbäume braucht es diese noch, auch wenn die Metallleitern längst am Markt präsent sind. Auf die hohen Bäume zu steigen bleibt Schwerarbeit. An heissen Tagen hat der findige Pflücker immerhin die Chance, die Leiter immer schön auf der Schattenseite zu platzieren. www.dreiklangland.ch

Gipf-Oberfrick

Baugesuche – Öffentliche Auflage

Folgende Baugesuche liegen öffentlich auf der Gemeindekanzlei Wittnau vom 12. Juli bis 10. August 2010 auf: Während der Schulferienzeit, vom 5. Juli bis 6. Bauherrschaft: Businger Christof, Fürberhof, August, gelten wie in den letzten Jahren ein- Wittnau; Grundeigentümer: Businger Fritz, geschränkte Öffnungszeiten. Die Gemeinde- Kirchmattstrasse 23, Wittnau; Projektverfasser

Sommeröffnungszeiten Gemeindekanzlei


17

Bezirksanzeiger n 27 n 8. Juli 2010 Thomas Bussinger AG, Veilchenweg 8, Eiken; Bauvorhaben: Abbruch Schopf, Neubau Einfamilienhaus; Standort/Lage: Parzelle 444, Kirchmattstrasse. Bauherrschaft und Projektverfasser: Elektra Wittnau; Grundeigentümer: Stockwerkeigentümer; Bauvorhaben: Neubau Transformatorenstation; Standort/Lage: Parzelle 551, Obere Gasse 1. Einsprachen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. Der Gemeinderat

macher wird die erste Kontrolle in den Privatgärten und auf dem Feld in den nächsten Tagen vornehmen. Die Bevölkerung wird gebeten, sich mit ihm in Verbindung zu setzen, falls Fragen oder Unsicherheiten in Bezug auf Feuerbrand bestehen (079 235 57 75). Weitere Infos finden Sie unter www.feuerbrand-ag.ch. Gleichzeitig mit der Feuerbrandkontrolle erfolgt auch die Ambrosiakontrolle. Bei Ambrosia handelt es sich um ein neues Unkraut, dessen Blütenstaub bei vielen Menschen Allergien auslösen kann. Es ist deshalb wichtig, dass Standorte im Garten, wo Vogelfutter verabMännerriege reicht wird, regelmässig kontrolliert werden. Einladung zum Familientag «uf em Berg» Ambrosia muss via Hauskehricht entsorgt werDie Männerriege Wittnau lädt seine Mitglie- den. Bei Fragen steht der Kontrolleur, Werner der, Ehrenmitglieder, Passivmitglieder und Habermacher, gerne zur Verfügung (Tel. 079 Freunde zum Familientag «uf em Berg» ein. 235 57 75). Dieser findet statt am Sonntag, 11. Juli, auf dem Altenberg im Oltig («Chez Erwin»). Wir Prüfungserfolg treffen uns um 11.30 Uhr zum Apéro. Bitte Ver- Doris Herzog, Wölflinswil, hat nach dreijähripflegung und etwas zum Bräteln mitnehmen, ger Ausbildungszeit bei der Gemeindeverwalfür Getränke und Kaffee ist gesorgt. Am Nach- tung die Lehrabschlussprüfung als Kauffrau mittag Spiele für Kinder und Erwachsene. (M-Profil) mit einer guten Gesamtnote bestanSchönes und warmes Wetter ist bestellt. Sollte den. Gemeinderat und Verwaltungspersonal dem nicht so sein, gibt Urs Vogt, Tel. 062 gratulieren ihr herzlich zum Prüfungserfolg 871 44 65, über die Durchführung Auskunft. und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute. Der Vorstand

Freibad Wölflinswil

Zwerglitreffen für Kinder ab Geburt bis vier Jahre Mittwoch, 14. Juli, 15.15 Uhr bis 17.15 Uhr, im Mehrzweckgebäude. Bei schönem Wetter treffen wir uns auf dem Kindergartenspielplatz. Falls es regnet, basteln wir grosse Kühe. Diese dürfen die Kinder bunt bemalen, bekleben ... und dann natürlich mit nach Hause nehmen. Bitte Malschürze nicht vergessen. Rebecca Weber und Claudia Christoffel, 062 87176 22 / www.zwerglitreffen.ch.vu.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 13.15 bis 20 Uhr • Samstag/Sonntag von 10 bis 20 Uhr • Feiertage: 10 bis 20 Uhr. Auskunft bei unsicherer Witterung: Tel. 079 403 74 28 / 062 87715 22.

Oberhof Feuerbrand- und Ambrosiakontrolle

Wölflinswil Feuerbrand- und Ambrosiakontrolle Verschiedene Gebiete in der Schweiz weisen immer wieder Feuerbrandbefall auf. Je früher die Befallsherde entdeckt werden, desto weniger Pflanzen können weiter angesteckt werden. Der Feuerbrandkontrolleur Werner Haber-

Verschiedene Gebiete in der Schweiz weisen immer wieder Feuerbrandbefall auf. Je früher die Befallsherde entdeckt werden, desto weniger Pflanzen können weiter angesteckt werden. Der Feuerbrandkontrolleur Bruno Fricker wird die erste Kontrolle in den Privatgärten und auf dem Feld in den nächsten Tagen vornehmen. Die Bevölkerung wird gebeten, sich mit ihm in Verbindung zu setzen, falls Fragen oder Unsicherheiten in Bezug auf Feuerbrand

bestehen (079 463 30 12). Weitere Infos finden Sie unter www.feuerbrand-ag.ch. Gleichzeitig mit der Feuerbrandkontrolle erfolgt auch die Ambrosiakontrolle. Bei Ambrosia handelt es sich um ein neues Unkraut, dessen Blütenstaub bei vielen Menschen Allergien auslösen kann. Es ist deshalb wichtig, dass Standorte im Garten, wo Vogelfutter verabreicht wird, regelmässig kontrolliert werden. Ambrosia muss via Hauskehricht entsorgt werden. Bei Fragen steht Kontrolleur Bruno Fricker gerne zur Verfügung (Tel. 079 463 30 12).

Spielplätze Schulanlagen Moos und Dorf

aus den gemeinden werden. Mit den Bauarbeiten wird diese Woche (Kalenderwoche 27) begonnen. Es ist mit Behinderungen während der Bauphase zu rechnen. Die Gemeindekanzlei

Medizinischer Notfalldienst Oberes Fricktal

Mittagstisch Herznach Die Organisierten Eltern Herznach (OEH) bieten ab 10. August 2010 jeweils dienstags einen Mittagstisch an. Der Mittagstisch wird ab 15 teilnehmenden Kindern durchgeführt. Zum Start werden noch Helfer/innen gesucht. Wer Interesse hat, kann sich bei Annette Doerr, Tel. 062 878 19 59, melden oder den Flyer unter www.herznach.ch herunterladen. Die Gemeindekanzlei

Die Spielplätze bei der Schulanlage Moos und dem Schulhaus Dorf wurden durch eine Fachperson begutachtet. Es wurden diverse kleinere Mängel entdeckt, welche repariert werden. Die Rutschbahn, das Klettergerüst und die Reckstangen entsprechen jedoch nicht mehr der Norm und werden aus Sicherheitsgründen noch in den Sommerferien demontiert. Abklä- Baugesuch Bauherr/Grundeigentümer: Koch-Dähler Béarungen für Ersatzgeräte laufen. trice, Sita-Jucker-Weg 14, 8603 SchwerzenPrüfungserfolg: Siehe unter Wölflinswil. bach; Projektverfasser: hüsser fankhauser vogel archikten, Hauptstrasse 3, Frick; Bauobjekt: Balkoneinbau; Ortslage: Parz. 442, Oberdorfstrasse 22. Das oben erwähnte Baugesuche liegt vom 9. Juli bis 9. August 2010 auf der Gemeindeverwaltung öffentlich auf. Gegen dieses Baugesuch kann während der Auflagefrist beim GeRadonmessungen meinderat Ueken schriftlich Einsprache erhoin den Schulanlagen Densbüren ben werden; diese Frist kann nicht verlängert Das Amt für Verbraucherschutz, Aarau, legt die werden. Die Einsprache muss vom Einsprecher Messergebnisse der Radonbelastung in den selbst oder von einer ihm bevollmächtigten Schulanlagen Densbüren vor. Alle Werte liegen Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie hat unterhalb 300 Bq je m3. Es sind somit keine einen Antrag und eine Begründung zu enthalMassnahmen zu ergreifen. ten, d.h. es ist anzugeben, welchen Entscheid Der Gemeinderat der Einsprecher anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt, und es ist darzulegen, aus welchen Gründen der Einsprecher diesen anderen Entscheid verlangt. Auf eine Einsprache, die diesen Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Der Gemeinderat

Regionalspital Tel. 062 874 50 00

Krankenauto (Notfall) Tel. 144

Ärzte (wenn Hausarzt nicht erreichbar) Tel. 062 874 31 31

Zahnärzte (wenn Hausarzt nicht erreichb.) Tel. 0848 261 261

Apotheken Der Notfalldienst dauert jeweils eine Woche, beginnt immer am Samstag um 16.00 Uhr und endet am darauffolgenden Samstag um 16 Uhr. Ausserhalb der ordentlichen Geschäftsöffnungszeiten ist der diensthabende Apotheker jederzeit telefonisch erreichbar. 10. bis 17. Juli: Pelikan-Apotheke, Laufenburg Tel. 062 874 12 76 Sonntag keine Präsenzzeit

Ueken

Densbüren

Tierarzt Tierklinik Am Sonnenberg Schaufelgasse 28, 4313 Möhlin Dr. med. vet. FVH Markus Müller Fachtierarzt für Kleintiere: Tel. 061 851 10 25 Gross- und Kleintierpraxis H.R. und M. Felber-Kern Salinenstr. 30, 4310 Rheinfelden Notfalldienst rund um die Uhr Grosstiere: Tel. 061 831 37 07 Kleintiere: Tel. 061 831 16 01

Herznach

Steiger-Hübstel, Baubeginn 2. Etappe Baubewilligung Infolge von Einwendungsverfahren war der Baubeginn der 2. Etappe (Steigerstrasse Süd und «Steigerstich») lange unklar. Erfreulicherweise konnte der Termin kurzfristig geklärt

Folgende Baubewilligung wurde erteilt: Bauherrschaft, Grundeigentümer und Projektverfasser: Schwarb-Rohrer Walter und Cornelia, Unterdorfstrasse 3, Ueken; Bauobjekt:

1160 2010

Dorffest, 27.–29. August 2010 www.mmx-eiken.ch


18

aus den gemeinden Dachsanierung und Erweiterung Schopfanbau mit Autounterstand; Ortslage: Parz. 228, Unterdorfstrasse 3.

Zeihen

PrĂźfungserfolg Letzte Tage Fahnenaktion und Sommeraktion Zeiher T-Shirts und BaseballmĂźtzen

Nach dreijähriger Ausbildungszeit auf der Gemeindeverwaltung Ueken und dem Besuch des Berufsschulunterrichtes am Berufsbildungszentrum Fricktal hat Deborah Leimgruber aus Stein, die Lehrabschlussprßfung als Kauffrau (Profil E) mit einer guten Gesamtnote bestanden. Wir gratulieren der jungen Kauffrau ganz herzlich zu diesem tollen Abschluss. Nach dem Lehrende im August wird Deborah Leimgruber noch bis Ende Jahr in einem Teilpensum bei der Gemeinde Ueken angestellt sein und die Berufsmaturität an der KV Lenzburg-Reinach Business School nachholen. Wir wßnschen ihr dazu viel Freude und Befriedigung, fßr die Zukunft alles Gute und viel Glßck auf dem weiteren Lebensweg. Gemeinderat und Gemeindepersonal

Die Bestellungen fßr die Fahnenaktion sind bis 10. Juli der Gemeindekanzlei abzugeben, um in den Genuss von Rabatten zu kommen. Das Bestellformular kann auch von unserer Homepage www.zeihen.ch (Aktuelles) heruntergeladen werden. Bis 15. Juli kÜnnen T-Shirts und Baseball-Mßtzen zum Sommeraktionspreis von Fr. 15.– (statt Fr. 20.–) bzw. Fr. 10.– (statt Fr. 15.–) auf der Gemeindeverwaltung oder im Volg-Laden gekauft werden.

Radonmessung im Schulhaus und Kindergarten Wie der Tagespresse entnommen werden konnte, fand im Rahmen eines Pilotprojektes zum neuen Aktionsplan Radon des Bundesamtes fĂźr Gesundheit eine Messkampagne in al-

Bei FEUER: Tel. 118!

Bezirksanzeiger n 27 n 8. Juli 2010

len Schulhäusern des Kantons statt. Die Resultate zeigen, dass die Radonkonzentration im Schulhaus und Kindergarten Zeihen unterhalb des Grenzwertes der Strahlenschutzverordnung liegt. Radon ist ein im Boden produziertes natßrliches radioaktives Edelgas, das beim Zerfall von Uran im Erdreich entsteht. Es kann ßber Undichtigkeiten in der Gebäudehßlle oder direkt ßber Naturboden im Keller in Wohn- und auch Schulräume eindringen und zu einer Innenluftbelastung fßhren. Die Radonkonzentration kann durch regelmässiges gutes Lßften der betroffenen Räume abgebaut werden. Wird der Grenzwert ßberschritten, ist eine Sanierung erforderlich. Fachliche Informationen sind einsehbar unter www.ch-radon.ch.

Zurßckschneiden von ßberhängenden Bäumen und Sträuchern Alle Anwohner an Strassen und Üffentlichen Wegen werden aufgefordert, ßberhängende Äste auf Strassen und Gehwege unbedingt baldmÜglichst zurßckzuschneiden. Aus Grßnden der Verkehrssicherheit muss bei Pflanzungen, Grßnhecken usw., an Einmßndungen und Strassenabzweigungen die freie Durchsicht zwischen einer HÜhe von 80 cm und einer solcher von 3,0 m gewährleistet bleiben (§ 45 Abs. 1 Allgemeine Verordnung zum Baugesetz vom 23. Februar 1994). Bei allfälligen Schäden, welche zufolge Sichtbehinderung wegen ßberhängender Ästen auf Strassen und Wege entstehen, lehnt die Gemeinde jegliche Haftung ab. Der Gemeinderat dankt fßr das Verständnis.

So fÜrdert der Kanton Aargau das bessere Bauen und Erneuern Die Gebäudeerneuerung aus der Sicht des Mieters und des Vermieters Eine gut gedämmte Gebäudehßlle zahlt sich doppelt aus Energieeffiziente Fenster – Klimaschutz inbegriffen

Vereinsreise am 25. August Dieses Jahr fßhrt uns unsere Vereinsreise in die Ostschweiz. Am Morgen machen wir eine Fßhrung durch das Kloster Magdenau (in der Nähe von Flawil SG gelegen). Das Mittagessen gibt es im Restaurant Klosterhof in Wolfertswil bei Maria und Ueli (ehemaliges Wirtepaar Rest. Glocke, Effingen). Am Nachmittag gibt es noch eine Fßhrung, evtl. durch das Brauchtumsmuseum, oder einen Besuch des mechanischen Spielautomatenmuseums. Abfahrt in Effingen um zirka 8.30 Uhr. Kosten pro Person: Fr. 75.– plus Verpflegungskosten. Ankunft in Effingen um zirka 20.30 Uhr. Wer sich im April noch nicht angemeldet hat und gerne mitkommen mÜchte, kann sich bei Sandra Steinacher, Dorfstr. 119, Tel. 062 876 12 79, anmelden.

Am 1. Mai haben die Gemeinden des Oberen Fricktals ein gemeinsames Polizeireglement in Kraft gesetzt. Partnergemeinden sind die Gemeinden des Bezirks Laufenburg (ohne Mßnchwilen) sowie die angrenzenden Ge- Öffnungszeiten meinden BÜzen, Densbßren, Effingen, Elfin- der Gemeindeverwaltung gen. Das Polizeireglement kann ßber den On- während der Sommerferien

BĂśzen

Moderation: Franz Beyeler, Geschäftsstelle MINERGIEŽ Anschliessend Fragen und Diskussion.

Partner

Landfrauenverein Effingen

Neues Polizeireglement im Oberen Fricktal

Wärmepumpen heizen sauber und gßnstig. Wer umsteigt, gewinnt!

Organisation/Information: Geschäftsstelle MINERGIEŽ, Tel. 031 350 40 60, info@minergie.ch

Wasserverbände BEEH und NEZ

Effingen

Programm-Schwerpunkte

Sie erhalten wertvolle Informationen, wie die Gebäudeerneuerung geplant und in sinnvolle Schritte unterteilt werden kann und erfahren von ausgewiesenen Spezialisten, wie Sie bei der Gebäudeerneuerung nach MINERGIEŽ profitieren.

Herzliche Gratulation zum erfolgreichen Lehrabschluss

Einladung zum Tag des offenen Reservoirs Am Samstag, 18. Sept., fßhrt der Wasserverband BEEH in Zusammenarbeit mit dem Wasserverband REWA-NEZ den Tag des offenen Reservoirs durch. Die BevÜlkerung ist dazu herzlich eingeladen. Den Einwohnerinnen und Einwohnern der Gemeinden BÜzen, Effingen, Elfingen, Hornussen und Zeihen wird an diesem Anlass die Gelegenheit geboten, verschiedene Anlagen der Wasserversorgung in den Gemeinden BÜzen, Effingen, Hornussen und Zeihen zu besichtigen und sich ßber die Erschliessung, Aufbereitung und Versorgung der BevÜlkerung mit Trinkwasser zu orientieren. Der Tag wird in Form eines Rundgangs gestaltet. Die Teilnehmer/innen werden vom Ausgangspunkt mit einem Bus zu den einzelnen Stationen chauffiert und dort umfassend informiert. Die Einzelheiten zu dieser Veranstaltung Feuerbrand- und Ambrosiakontrolle werden im August bekannt gegeben. Reservieren Sie sich schon heute das Datum fßr diesen In den Monaten Juli bis September wird der aufschlussreichen Tag! Pflanzenschutzkontrolleur der Gemeinde, Andreas Thommen, wie schon in den letzten Jah- Information der Fa. Cablecom GmbH ren Kontrollen auf Feuerbrand und Ambrosia Innerhalb der nächsten Wochen werden Serdurchfßhren. Die Hausbesitzer sind gebeten, vice-Techniker im Auftrag von Cablecom Herrn Thommen Zugang zu ihren Gärten und GmbH in der Gemeinde Effingen WartungsObstanlagen zu gewähren. arbeiten am Kabelnetz durchfßhren. Im AnSowohl die Bakterienkrankheit Feuerbrand, schluss daran wird eine Vielzahl der Liegenwelche vornehmlich Kernobst und verwandte schaften in Effingen bereit sein, die multimePomoiden (z.B. Cotoneaster und Weissdorn), dialen Dienste und Kommunikationsdienstleisbefällt und die invasive Pflanze Ambrosia, de- tungen zu nutzen. Das gibt den Bewohnerinren Pollen starke Allergien auslÜsen kann, sind nen und Bewohnern der modernisierten Liemeldepflichtig. Die BevÜlkerung ist gebeten, genschaften in Zukunft die Wahl: Neben den verdächtige Fälle umgehend Herrn Thommen gewohnten analogen Radio- und TV-Program(Tel. 062 876 22 26 oder E-Mail andreas.thom- men werden auch das umfangreiche digitale men@fibl.org) oder der Gemeinde zu melden. TV-Programmangebot mit ßber 200 Sendern Umfassende Informationen zu Symptomen des sowie die schnellen Internet-Breitbanddienste Feuerbrandes und zur Erkennung von Ambro- und die Gratis-Fernsehtelefonie ßber den Kasia finden sie auf www.liebegg.ch/html/pflan- belanschluss zur Verfßgung stehen. zenschutzdienst. Nach Abschluss genannter Wartungsarbeiten Das Schneiden von Verdachtsproben beim startet die Cablecom GmbH ihre InformationsFeuerbrand muss ausgebildeten Feuerbrand- und Vermarktungsaktivitäten mit ihrem Berakontrolleuren der Gemeinde oder des Kantons ter. Sie werden persÜnlich ßber die neuen MÜgßberlassen werden. Verdächtige Pflanzenteile lichkeiten des modernisierten Kabelnetzes insollte man nicht berßhren! formieren.

„Ich erneuere mein Haus – was muss ich wissen?“

Hotel SchĂźtzen, Bahnhofstrasse 19, 4310 Rheinfelden, Jugendstilsaal

line-Schalter unserer Webseite www.effingen.ch heruntergeladen oder bei der Gemeindekanzlei in Papierform bestellt werden. Wir bitten um Beachtung des Polizeireglementes.

Rolf Schwarz aus Effingen hat die Ausbildung als Kaufmann E-Profil bei der Gemeindeverwaltung Zeihen erfolgreich abgeschlossen. In seiner 3-jährigen Lehrzeit sammelte er in den verschiedenen Abteilungen der Gemeindeverwaltung viele Erfahrungen. Nach Abschluss seiner Ausbildung hat Rolf Schwarz bereits diese Woche die Rekrutenschule angetreten. Wir wßnschen ihm eine lehrreiche und reibungslose Militärzeit. Der Gemeinderat und das Verwaltungsteam Baugesuchsauflage gratulieren ganz herzlich und wßnschen ihm Gesuchsteller: Markus und Doris Thomann, fßr die Zukunft alles Gute. Hohbächli 20, Zeihen; Ortslage: Parz. 206, Hobächli; Bauvorhaben: Glasdach mit Windfang aus Schiebegläsern. Auflagefrist: 9. Juli bis 9. August 2010 während der ordentlichen Öffnungszeiten der Bauver-

Informationsanlass fĂźr HauseigentĂźmerinnen und HauseigentĂźmer:

Mittwoch, 14. Juli 2010, 18.00 – 19.30 Uhr

waltung. Einwendungen: Allfällige Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich, begrßndet und mit einem Antrag dem Gemeinderat, 5079 Zeihen, einzureichen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist erwĂźnscht. E-Mail: simone.schaerer@minergie.ch

Hundeschule im Sulzertal Wir sind auch jetzt fĂźr Sie und Ihren Welpen, Junghund und Familienhund da.

Leading Partner

www.minergie.ch

Ferien des Gemeinderats Während der Sommerferien werden die Geschäfte des Gemeinderats reduziert behandelt. Vom 16. Juli bis 9. August finden keine Gemeinderatssitzungen statt. Der Gemeinderat wßnscht der BevÜlkerung eine erholsame Sommerzeit. Der Gemeinderat

-





)





"

$



































077 478 08 63 062 534 46 37

Die Gemeindeverwaltung ist während der Ferienzeit reduziert geÜffnet. Ab Montag, 12. Juli, bis und mit Freitag, 6. August, bleibt die Gemeindeverwaltung jeweils am Nachmittag geschlossen. Wir bitten Sie, unsere reduzierten SchalterÜffnungszeiten während der Sommerferien zu beachten: Montag bis Freitag von 7.30 bis 12 Uhr. Selbstverständlich sind wir auch ausserhalb der Öffnungszeiten nach telefonischer Vereinbarung fßr Sie da (Tel. 062 876 11 83). Wir danken fßr Ihr Verständnis und wßnschen Ihnen sonnige Sommertage. Die Gemeindekanzlei





"



$

#













$





%

"





%



&

(





)

*

+

$

,

Baubewilligungen 2. Quartal 2010

 





























!





Ersparnis

 





Ersparnis



Ersparnis

Fr. 1'009.-

Fr. 1'039.-

Fr. 1'000.-

Abholpreis:

ab Fr. 3'155.-

Abholpreis:

ab Fr. 3'288.-

Abholpreis:

mĂśbel brem, 5070 frick

7

2

2

/

7

3

3

8

9

6

ab Fr. 3'188./

/

2

.

0

6

4

3

/

3

Cablecom – Wartungsarbeiten

.

info-telefon 062 865 50 10 www.moebel-brem.ch montag geschlossen samstag 9.00 - 16.00 Uhr

Der Gemeinderat hat im 2. Quartal 2010 folgende Baubewilligungen erteilt: Einwohnergemeinde BÜzen: Erschliessung Milchhßslistrasse • Imhof Andrea und Tron Imhof Peter, Oberdorf 5: Neubau Einfamilienhaus, Kirchweg • Guggenbßhl Kaspar, Hinterdorf 8: Umbau/Erweiterung Liegenschaft Nr. 64, Hinterdorf/Beckenmatt • Heuberger Matthias und Ursprung Sandra, Gässli 4, Neubau Einfamilienhaus, Bßndte. Der Gemeinderat

*Bei Neubestellung markierter Modelle (Exkl. Markenprodukte)

Innerhalb der nächsten Wochen werden Service-Techniker im Auftrag von Cablecom in der


19

Bezirksanzeiger n 27 n 8. Juli 2010

Feldschützengesellschaft

Wichtige Information an alle Unternehmen im Fricktal! Möchten Sie Ihren Lernenden zum Lehrabschluss gratulieren?

Am Samstag, 10. Juli, findet ab 8 Uhr unser Arbeitseinsatz «im und um» das Schützenhaus statt (bei schlechtem Wetter eine Woche später). Wir bringen alles auf Vordermann, damit wir nach der Sommerpause unserem Hobby wieder mit Freude frönen können. Erstes Training nach den Ferien: 6. August von 18.30 bis 20.30 Uhr.

Laufenburg

Buchen Sie Ihr Glückwunschinserat im Bezirksanzeiger 4-farbig mit Foto ab 100 Franken. Infos: Tel. 062 866 40 10 inserat@bezirksanzeiger.ch

Reformierte Kirchgemeinde Laufenburg und Umgebung Am 13. Spielabend am 13. Juli, 20 Uhr, im ref. Kirchgemeindesaal in Laufenburg oder bei schönem Wetter im Freien bei der Kirche. Wir spielen Eile mit Weile, Uno, jassen oder ??? Falls Sie ein interessantes Spiel zu Hause haben, bringen Sie es einfach mit!

aus den gemeinden Am 20. Mai 2010 hat die Gemeindeversammlung dem Kreditantrag für den Neubau einer Einstellhalle für das Gemeindewerk zugestimmt. Am 28. Juni ist der Beschluss des Souveräns in Rechtskraft erwachsen. Am 28. Juni reichte die Einwohnergemeinde die erforderlichen Baugesuchsunterlagen ein. Die Akten des Baugesuchs werden von Freitag, 9. Juli, bis Montag, 9. August, während der ordentlichen Öffnungszeiten bei der Gemeindekanzlei zur Einsichtnahme aufgelegt. Während der Auflagefrist kann gegen das Baugesuch beim Gemeinderat Einsprache erhoben werden; diese Frist kann nicht verlängert werden. Die Einsprache muss vom Einsprecher selbst oder von einer von ihm bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet werden. Sie hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf eine Einsprache, die diesen Anforderungen

Parteien

nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden.

Baubewilligung An die Bauherrschaft Willy Weber, Kapellenstrasse 53, 5276 Wil, wurde für das Erstellen einer Grundwasser-Wärmepumpe an der Schulstrasse 125, Parz. 195, Schwaderloch, die Baubewilligung erteilt.

Fricktalisches Mannschaftsfahren Der Radfahrerverein Helvetia, Sulz, führt am Sonntag, 11. Juli, von 8.30 bis zirka 13.30 Uhr das Fricktalische Mannschaftsfahren durch. Die Rennstrecke führt über Sulz, Rheinsulz (Radweg), Laufenburg (Unterführung Radweg), Etzgen (Hauptstrasse), Schwaderloch, Leibstadt, Einspurstrecke Kieswerk Kalt (Wendepunkt), Leibstadt, Schwaderloch, Etzgen, Rheinsulz, nach Sulz.

_______________________________________________________________________________________________________

Männerriege Sulz Am nächsten Freitag, 16. Juli, findet das Brustspitzbraten bei Willi Weber statt. Wir treffen uns vorgängig um 19 Uhr beim Lagerhaus für eine kurze Wanderung. Der Vorstand freut sich auf möglichst viele Teilnehmer.

RV Sulz Gemeinde Bözen Wartungsarbeiten am Kabelnetz durchführen. Im Anschluss an die Arbeiten wird eine Vielzahl der Liegenschaften bereit sein, die multimedialen Dienste und Kommunikationsdienstleistungen der Cablecom zu nutzen. Das gibt den Bewohnerinnen und Bewohnern der modernisierten Liegenschaften in Zukunft die Wahl: Neben den gewohnten analogen Radio- und TV-Programmen wird ihnen auch das umfangreiche digitale TV-ProgrammAngebot mit über 200 Sendern sowie die schnellen Internet-Breitbanddienste und die gratis Festnetztelefonie über den Kabelanschluss zur Verfügung stehen.

Gemeinsame Jugendriege für Mädchen und Knaben, 1. bis 4. Klasse Nach den Sommerferien werden wir die Mädchen- und Jugendriege für die Kinder der 1. bis und mit 4. Klasse zusammenlegen und eine gemeinsame Turnstunde einführen. Die Turnstunden finden jeweils am Donnerstag von 18 bis 19 Uhr in der Turnhalle Bözen statt. Das Leiterteam plant abwechslungsreiche Turnstunden (Spiele, Leichtathletik, Gymnastik und Tanz, Geräteturnen etc.). Bewegung und Spass stehen im Vordergrund. Interessierte Kinder sind herzlich zur ersten Turnstunde (Schnupperstunde) am Donnerstag, 12. August, 18 bis 19 Uhr, in der Turnhalle Bözen eingeladen. Bitte Turnkleider und Turnschuhe anziehen. Das Leiterteam

Wasserverbände BEEH und NEZ Einladung zum «Tag des offenen Reservoirs» Siehe unter Effingen.

Baubewilligungen Der Gemeinderat hat an seinen letzten Sitzungen folgende Baubewilligungen erteilt: Michael Fischer, Bahnhofstrasse 99, für die Dachsanierung der Scheune und den Einbau von Dachflächenfenstern auf Parz. 176, Bahnhofstrasse • Josef Herzog, Obere Bachdellen 356, für den Anbau eines Autounterstands mit Anpassung der Stützmauer und Erstellung einer Luft-Wasser-Wärmepumpe mit Aussenaufstellung auf Parz. 94, Obere Bachdellen • Sascha und Jeanette Roth, Mülimatt 476, für den Anbau eines Wintergartens auf Parz. 945, Mülimatt. Der Gemeinderat

Kaisten Baugesuch (nachträglich) Bauherrschaft: Heinz und Elisabeth Diriwächter, Rüttenenweg 3, Kaisten; Bauobjekt: Einfriedung, Pergola und Teich auf Parzelle GB Kaisten Nr. 579, Rüttenenweg. Die Akten zu obigem Baugesuch liegen vom 9. Juli bis 7. August 2010 während der ordentlichen Bürozeit auf der Gemeindekanzlei Kaisten zur Einsicht auf. Allfällige Einsprachen sind während dieser Frist schriftlich und begründet an den Gemeinderat Kaisten zu richten.

Erteilte Baubewilligung Bauherrschaft: Urs Siebenhaar, Steig 2, Kaisten; Bauobjekt: Zweiradgarage auf Parzelle GB Kaisten Nr. 174, Steig.

Bundesfeier

Hornussen Erfolgreicher Lehrabschluss Der Gemeinderat Hornussen und das ganze Verwaltungsteam gratulieren Regula Amsler herzlichst zur bestandenen Lehrabschlussprüfung zur Kauffrau mit Berufsmaturität mit dem hervorragenden Notendurchschnitt von 5,5 und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute!

Ferien des Gemeinderats Während der Sommerferien werden die Geschäfte des Gemeinderats reduziert behandelt. Vom 12. bis 31. Juli finden keine Gemeinderatssitzungen statt. Nach den Ferien wird die erste Sitzung am 3. August abgehalten. Der Gemeinderat wünscht der Bevölkerung eine erholsame Sommerzeit. Der Gemeinderat

Baugesuche Die folgenden Baugesuche liegen vom 2. Juli bis 2. August 2010 auf der Gemeindekanzlei zur Einsichtnahme auf: Bauherrschaft: Daniela Treyer, Hauptstrasse 51, Hornussen; Bauvorhaben: Pavillon; Ortslage: Parz. 53, Hauptstrasse. Bauherrschaft: Markus und Doris Weber, Wuhrmattweg 317, Hornussen; Bauvorhaben: Einbau Lukarnen und Dachersatz; Ortslage: Parz. 162, Wuhrmattweg. Die folgenden Baugesuche liegen vom 9. Juli bis 9. August 2010 auf der Gemeindekanzlei zur Einsichtnahme auf: Bauherrschaft: Bruno Brack, Oeschenbrunnenhof, Hornussen; Bauvorhaben: Einbau Schnitzelheizung; Ortslage: Parz. 669, Oeschenbrunnenhof. Bauherrschaft: Top-Haus AG, Falkenweg 12, 4303 Kaiseraugst; Bauvorhaben: Neubau 2 Doppeleinfamilienhäuser mit Carportpartie; Ortslage: Parz. 279 und 280, Hauptstrasse. Allfällige Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich, begründet und mit einem Antrag dem Gemeinderat, 5075 Hornussen, einzureichen. Der Gemeinderat

Die diesjährige Bundesfeier findet am Sonntag, 1. August, auf dem Schulhausplatz (bei schlechtem Wetter in der Mehrzweckhalle) als Brunch statt. Der Brunch beginnt ab 10 Uhr. Um 13 Uhr ist der offizielle Beginn der Feier mit Festansprache von Frau Regierungsrätin Susanne Hochuli. Die Schützengesellschaft Kaisten und der Verein Üttlete 1297 zeichnen für die Organisation verantwortlich. Das Programm wird in den nächsten Tagen allen Haushaltungen zugestellt. Wir laden die Bevölkerung und alle Interessierten ganz herzlich ein zur Teilnahme an der diesjährigen Bundesfeier.

Pilzkontrolle Die Pilzkontrolle für die Gemeinde Kaisten mit Ortsteil Ittenthal wird wahrgenommen durch René Chappuis, Sulz, Tel. 062 874 29 01. Pilzkontrolleur-Stellvertreter ist Benno Zimmermann, Wittnau, Tel. 062 87154 49.

Spitex Kaisten (inkl. Ortsteil Ittenthal) Die üblichen Sprechstunden im Spitexstützpunkt Kaisten, welche immer dienstags sind, fallen bis 8. August aus. In dringenden Fällen (Notfälle) sind wir jedoch immer erreichbar unter der üblichen Geschäftsnummer. Ihr Spitex-Team und der Vorstand

Verkehrs- und Verschönerungsverein Für die Einsätze bei den Frühjahrsarbeiten möchten wir den Teilnehmern den besten Dank aussprechen. Es ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich, dass man sich für solche Einsätze zur Verfügung stellt. Besten Dank! Langsam aber sicher gehen wir dem 1. August entgegen. Für die Beschmückung von Haus und Garten zu diesem Anlass können die kleinen Kaister Fähnchen ab sofort im Volg bezogen werden. Der Vorstand

Rebbauverein Rebumgang Wir treffen uns am 9. Juli um 18.30 Uhr im «Bettlerhau». Auch Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen. Der Vorstand

Am Sonntag, 11. Juli, findet keine offizielle Tour statt. Der RV Sulz organisiert zusammen mit dem SRB Fricktal das Fricktalische Mannschaftsfahren in Sulz. Gestartet wird ab 9 Uhr. Auf der Rennstrecke Sulz – Rheinsulz – Laufenburg – Etzgen – Schwaderloch – Leibstadt – KKL (Wendepunkt) – Leibstadt – Schwaderloch – Etzgen – Rheinsulz – Sulz messen sich über 60 Mannschaften in 10 verschiedenen Kategorien. Bei Start und Ziel auf dem Areal der Firma Automobile Weiss AG befindet sich eine Festwirtschaft. Die Sportkommission

Mit der EVP unterwegs auf dem Chriesiwäg Gansingen Fricktaler (sgl) Als Teil der Veranstaltungsreihe

Baubewilligung wurde erteilt an: Schraner-Boutellier Stefan, für Renovation Front Scheune (Deckleistenschalung, Einbau Sektionaltor) auf Parz. 83, Dorfstrasse 17.

Ersatzwahl eines Mitglieds des Wahlbüros für den Rest der Amtsperiode 2010/2013

2010 der EVP Aargau «Unterwegs im Aargau» organisierte die EVP Bezirk Laufenburg eine geführte Rundwanderung auf dem Fricktaler Chriesiwäg. Die Sonne und der blaue Himmel lockten zum Wandern und so konnte die Präsidentin, Jutta Moosheer, beim Treffpunkt «Chriesiwäg» in Gipf-Oberfrick eine grosse Schar Chriesiwanderer begrüssen. Mit Kurt Steck und Peter Liechti begleiteten zwei fachkundige Führer die Gruppen und informierten über die Themen rund um den Kirschenanbau. Bald schon wurde der erste blau markierte Baum entdeckt und mit Eifer wurden Kirschen genascht, ganz dem Leitspruch der Wanderung folgend: «Mit Genuss unterwegs». Andreas Müller vom EVP-Vorstand hatte den Grillplatz mit Festbe-

Der Gemeinderat hat die Ersatzwahl für ein Mitglied des Wahlbüros/Stimmenzähler(in) der Gemeinde Gansingen für den Rest der Amtsperiode 2010/2013 auf Sonntag, 26. September 2010, angesetzt. Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und der Gemeindekanzlei bis spätestens am 58. Tag vor dem Wahltag (d.h. bis Freitag, 30. Juli 2010) einzureichen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Werden nicht mehr wählbare Kandidatinnen und Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind (also einer), wird mit der Publikation des Namens eine Nachfrist von 5 Tagen angesetzt, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, wird der/die Vorgeschlagene von der anordnenden Behörde bzw. vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a GPR). (BA) In einer Motion verlangt SVP-Grossrat Roger Fricker, Oberhof, dass WanDer Gemeinderat derbienenvölker künftig bewilligungsfrei 1. Teil des Gansinger Dorffilms während sechs Monaten aufgestellt erschienen werden können. Mit einer entsprechenDer erste Teil des Gansinger Dorffilms ver- den Änderung des Baugesetzes soll dem mittelt allgemeine Informationen über die Ge- Willen des Grossen Rates Nachachtung meinde Gansingen und kann ab sofort auf der verschafft werden. Nachfolgend Roger Homepage der Gemeinde Gansingen eingeseFrickers Motion im Wortlaut: hen werden. Es sind fünf weitere Projekte zu «Der Regierungsrat wird beauftragt, eine den Themen Natur/Landschaft/Wohnlage, Gewerbe, Kulturelles, Sportvereine und kulturelle Änderung des Baugesetzes vorzulegen, Vereine geplant, welche nun gestaffelt auf der welche das bewilligungsfreie Aufstellen Homepage der Gemeinde Gansingen veröf- von Bienenwanderwagen und Bienenboxen mit einer zeitlichen Beschränkung fentlicht werden. Die Realisation der Videoreportage erfolgt von maximal sechs Monaten ermöglicht. durch die Videowärchstatt Ammerswil. Nach Anstelle der Bewilligungspflicht soll eine der Veröffentlichung aller sechs Kurzfilme wer- Meldepflicht treten. den diese zu einem Gesamtfilm zusammengefügt und voraussichtlich im Dezember 2010 als Begründung DVD herausgegeben. Der Grosse Rat hat am 8. Januar 2008 den Auftrag 07.226 vom 18. September 2007 von Alexandra Abbt, Islisberg, für das bewilligungsfreie Aufstellen von Bienenwanderwagen, Bienenboxen und gedeckten Bienenunterständen stillschweigend überwiesen. Gegen den Willen der Regierung hat der Grosse Rat diesen Baugesuche – Öffentliche Auflagen Bauherrschaft und Grundeigentümer: Einwoh- Auftrag am 22. Juni 2010 mit 94:27 Stimnergemeinde, 5326 Schwaderloch; Projektver- men als nicht erledigt aufrechterhalten fasser: Bauverwaltung; Bauvorhaben: Neubau und nicht abgeschrieben. Die AusfühEinstellhalle; Standort: Abwasserpumpwerk, rungen des Baudirektors, dass dieser Schwaderloch; Zone: Parz. 127, W2a (Wohn- Auftrag in der neuen Verordnung zum Baugesetz aufgenommen wurde, trifft zone, 2-geschossig).

Motion zum Aufstellen von Wanderbienenvölkern

Schwaderloch

stuhlung und Sonnenschutz ausgestattet, damit bei der Mittagsrast mit dem faszinierenden Rundblick auf die Fricktaler Landschaft die Geselligkeit gepflegt werden konnte. Grossrat Sämi Richner informierte über die verschiedenen Möglichkeiten der Fahrzeugbesteuerung, welche im Rat diskutiert werden und führte eine kurze Befragung durch. Zum Abschluss der Mittagspause testete Vorstandsmitglied Silvia Guhl Lawson die Teilnehmer beim Kirschsteinspucken, bevor die Patrouille Suisse ihre Flugshow startete und die Wanderer faszinierte. Beim Farnsburg-Hof erzählte Kirschenproduzent Peter Schmid vor der gedeckten Kirschbaumanlage von den Kosten und dem Nutzen einer modernen Kirschenproduktion. Seine Begeisterung für die Kirschen war sehr erfrischend, so wie die grossen, saftigen Früchte, die bei seiner Frau Franziska auf dem Heimweg gekauft werden konnten.

zu, aber nicht so, wie es das Ziel und der Auftrag des Grossen Rates ist, nämlich eine Vereinfachung und Erleichterung für das Aufstellen von Wanderbienen zu ermöglichen. In der alten Verordnung zum Baugesetz wurde die Bienenhaltung nicht erwähnt. Die gelebte Praxis sah meilenweit anders aus, als die seit 1. Januar 2010 gültige Verordnung zum Baugesetz in § 30 Abs. h und i. Die neue Verordnung stellt eine massive Verschlechterung der Bienenzüchter dar, ja die Bestimmungen bedeuten für Wanderimker sogar ein Berufsverbot. Das war aber eigentlich nicht das Ziel des Auftrages 07.226. Der Grosse Rat hat nie und nimmer ein solches Bewilligungsverfahren für Wanderimker gefordert. Wenn wir verhindern wollen, dass die Bürokratie der Verwaltung nicht noch mehr zunimmt und der Gesetzgeber nicht als Killer von Wanderimkern betitelt wird, müssen wir im Baugesetz einen eigenen neuen Paragraphen für Wanderimker schaffen, damit wir den Fortbestand der Wanderimkerei im Kanton Aargau sichern können. Anstelle der Bewilligungspflicht soll eine Meldepflicht treten, die dem Gemeinderat die Möglichkeit einräumt, eine Beseitigung bzw. Verstellung zu verlangen, wenn öffentliches Interesse tangiert wird. Mit einer sinnvollen Regelung im Baugesetz könnte ein enormer ökologischer und ökonomischer Beitrag für eine effizientere Verwaltung, für schlanke Strukturen in Kanton und Gemeinden sowie ein grosser Beitrag für den Umweltschutz und zur Förderung des natürlichen einheimischen Produkts Bienenhonig geleistet werden.»


20

kirche • pro senectute Do., 8. Juli, bis Do., 15. Juli Reformierte Landeskirche Rheinfelden. Incontro-Mittagstisch: Ferien bis 8. August; Wiederbeginn am 13. August. – Samstag: 08.45 Morgengebet im Chorraum der Kirche (ohne Pfarrer). – Sonntag: 09.30 Gottesdienst für die Gesamtgemeinde in Kaiseraugst. – Montag: 15.00 Groupe de langue française (im Anbau der Kirche). Ferienabwesenheit: Pfr. Klaus-Christian Hirte ist abwesend bis 16. Juli. Stellvertretung: Bis 9. Juli Pfarrehepaar Ruszkowski-Hauri, Tel. 061 83120 78 / vom 10. bis 16. Juli Pfrn. E. Borer-Schaub, Tel. 061 8111116. • Das Pfarrehepaar Ruszkowski-Hauri ist abwesend vom 10. bis 25. Juli. Stellvertretung: 10. bis 16. Juli Pfrn. Esther Borer-Schaub. • Sozialdiakonin E. Gersbach Bretscher vom 12. bis 31. Juli. Magden. Sonntag: 09.30 Gottesdienst für die Gesamtgemeinde in Kaiseraugst, Pfrn. E. Borer-Schaub. Ferien: Das Pfarrehepaar R. und St. DegenBallmer hat Ferien bis 17. Juli. Stellvertretung: Pfrn. E. Borer-Schaub, Kaiseraugst, Tel. 061 8111116. Olsberg. Siehe unter Magden. Kaiseraugst. Heute Do.: 19.00 Frauenverein, Fährifahrt und Grillieren. – Sonntag: 09.30 Gottesdienst für die Gesamtgemeinde in Kaiseraugst, Pfrn. E. Borer-Schaub. Arisdorf-Giebenach-Hersberg. Sonntag: 10.00 Gottesdienst in Pratteln, Pfr. Felix Straubinger • Kirchentaxi. Amtswoche: Pfr. Peter Senn, Tel. 061813 05 35 Wintersingen-Nusshof. Sonntag: 10.00 Gemeinsamer Gottesdienst in Buus. Buus-Maisprach. Sonntag: 10.00 Gottesdienst in der Kirche in Buus, geleitet von Pfr. Lorenz Lattner. Möhlin. Sonntag: 10.00 Ökum. Sommergottesdienst in der christkatholischen Kirche. 18.00 Programm rund um die WM: Grillabend, jeder bringt seine Grilladen selber mit und etwas für das Salat- und Dessertbuffet; ab 20.30 Übertragung des WM-Finals. Wegenstettertal. Sonntag: 10.00 Gottesdienst im Mehrzweckraum der Gemeinde Zuzgen, Pfr. Hans-Peter Widmer. Stein und Umgebung. Samstag: 18.00 Abendgottesdienst, Pfr. Marc Zöllner. An diesem Abend ist die ref. Kirchgemeinde Mandach bei uns zu Gast. Frick. Sonntag: 09.30 Gottesdienst mit Abendmahl, Pfrn. Petrus. Keine Sonntagsschule in Frick und Herznach.

Laufenburg. Sonntag: 09.30 «Kirche unter- Seelsorgeverband Fischingertal wegs» in Frick, Gottesdienst mit Abendmahl, Mumpf. Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier. Pfrn. Maja Petrus. Wallbach. Samstag: 18.00 Eucharistiefeier. – Do., 15.7.: 09.00 Eucharistiefeier. Christkatholische Landeskirche Seelsorgeverband Eiken-Stein Rheinfelden. Sonntag: Bitte besuchen Sie Stein. Sonntag: 09.00 Eucharistiefeier. einen Gottesdienst in einer der umliegenden Eiken. Samstag: 18.00 Eucharistiefeier in SisGemeinden. seln. – Sonntag: 10.30 Eucharistiefeier in EiKaiseraugst. Sonntag: 09.30 Eucharistie- ken. feier, Pfr. Grüter. Oeschgen. Sonntag: 09.00 Eucharistiefeier. Magden/Olsberg. Sonntag: 11.00 Eucharis- Frick. Samstag: Keine Vorabendmesse. – tiefeier in Magden, Pfr. Wijker. Sonntag: 10.45 Wortgottesdienst mit KommuMöhlin. Sonntag: 10.00 1. Sommergottes- nionfeier. dienst in der christkatholischen Kirche, Pfr. Gipf-Oberfrick. Sonntag: 09.30 Kommunionfeier. – Do., 15.7.: 09.00 Kommunionfeier. Herzog. Wegenstettertal. Sonntag: Bitte besuchen Zeihen. Samstag: 18.30 Eucharistiefeier. sie einen Gottesdienst in einer der umliegen- Hornussen. Sonntag: 10.30 Eucharistiefeier. Kaisten. Sonntag: 09.30 Gottesdienst. den Gemeinden. Obermumpf/Wallbach. Sonntag: 09.30 Eu- Laufenburg. Samstag: 17.00 Eucharistiefeier. – Sonntag: 10.30 Eucharistiefeier. – Mittcharistiefeier in Wallbach, Pfr. Wijker. woch: Keine Messe!

Röm.-kath. Landeskirche Rheinfelden. Heute Do.: 17.30 Eucharistiefeier. – Samstag: 16.30 Eucharistiefeier. – Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier. 18.00 Gottesdienst in italienischer Sprache. – Montag: 09.00 Eucharistiefeier. – Mittwoch: 09.00 Eucharistiefeier. Magden. Sonntag: 11.00 Eucharistiefeier. Kaiseraugst. Samstag: 18.00 Eucharistiefeier. – Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier. – Mittwoch: Kein Gottesdienst. Pratteln-Augst. Heute Do.: 19.00 Rosenkranz im «Romana» in Augst. – Freitag: Ökum. Gottesdienst mit Pfr. Robert Ziegler (ref.): 09.30 Nägelin-Stiftung, Pratteln; 10.30 Altersheim Madle, Pratteln. – Samstag: 18.00 Eucharistiefeier im «Romana» in Augst. – Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier in der Kirche in Pratteln. 11.15 Ital. Wortgottesdienst mit Kommunionfeier in der Kirche in Pratteln. – Mittwoch: 09.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier im «Romana» in Augst. 17.30 Rosenkranz in der Kirche in Pratteln. – Do., 15.7.: 09.30 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier in der Kirche in Pratteln. 19.00 Rosenkranz im «Romana» in Augst. Möhlin. Samstag: Kein Gottesdienst. – Sonntag: 10.00 Gemeinsamer ökum. Gottesdienst in der christkatholischen Kirche. – Dienstag: Kein Gottesdienst. – Mittwoch: 10.15 Ökum. Gottesdienst im Altersheim Stadelbach. Zeiningen. Samstag: 19.00 Wortgottesdienst. Wegenstetten-Hellikon. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier in Wegenstetten.

Angebote Bezirk Rheinfelden

und -qualität. In diesem Kurs wird in einer Gruppe unter kompetenter Anleitung musiziert und gesungen mit Unterstützung von Rhythmus- und Klanginstrumenten. Kursbeginn: Mittwoch, 25. August, 9.30 bis 11.15 Uhr. Kursdauer: 6 Kurstage à 2 Lektionen. Kursort: Rheinfelden. Informationen und Anmeldung bei Pro Senectute, Beratungsstelle, Bahnhofstrasse 26, Rheinfelden, Tel. 061 831 22 70, 9.30 bis 11.30 Uhr, Internet: www.ag.pro-senectute.ch.

Wanderung zum Senioren-Sportfest 2010 in Schinznach

Angebote Bezirk Laufenburg

Bezirke Rheinfelden / Laufenburg

Donnerstag, 12. August (Verschiebedatum: 19. August) Die erste Wanderung im 2. Halbjahr führt uns ans Senioren-Sportfest nach Schinznach. Um nicht zu spät einzutreffen (das Fest beginnt um 10 Uhr), dauert die Wanderung nicht zu lange. Ab Neustalden geht es nach Villnachern hinunter und nachher folgen wir dem Aare-Wanderweg bis ins Freibad bei der Aarebrücke. Nach 11 Jahren in Beinwil am See wurde das Seniorensportfest ins Schwimmbad Schinznach verlegt. Die in der Auenlandschaft der Aare gelegene familiäre Badi bildet die ideale Kulisse für das traditionelle Fest. Es gibt die Möglichkeit, viele Sportarten auszuprobieren, u.a. Nordic Walking, Aqua-Jogging, Volkstanz, Tennis für Einsteiger, Bogenschiessen, Pétanque, Speed Stacking usw. Hinfahrt mit der S1: Abfahrt um 08.08 Uhr ab Rheinfelden, umsteigen in Stein-Säck. auf den IR (Abfahrt um 08.34 Uhr) nach Frick, umsteigen um 08.54 Uhr auf den Bus nach Neu-Stalden, Ankunft 09.15 Uhr. U-Abo bis Bözen mit Zuschlag bis Neustalden oder Billett bis Neustalden lösen. Dauer der Wanderung: 1 bis 1½ Std. Rückreise via Brugg: Schinznach-Bad ab jede halbe Stunde (.11 und .46). Kosten: FestEintritt Fr. 5.–, inkl. Wurst mit Brot oder Sandwich, 3 dl Mineral sowie den Shuttlebus. Weitere Verpflegung in der Festwirtschaft. Anmeldung erwünscht bis 17. Juli. Wanderleiter: Jean Jacques de Wijs, Tel. 061 831 65 86 / E-Mail jeanjacques@dewijs.ch / Postadresse: Waldhofstrasse 6, 4310 Rheinfelden. Information über die Durchführung bei zweifelhaftem Wetter durch den Wanderleiter am 11. August bis 22 Uhr.

Musik macht frei! Musizieren kann jede und jeder und damit beginnen kann man zu jedem Zeitpunkt im Leben. Musik erweckt im Menschen gute Gefühle und steigert damit die Lebenszufriedenheit

Kurs Internet und E-Mail In Zusammenarbeit mit dem «tak» Laufenburg bieten wir oben erwähnten Kurs an. Der Kurs ist für Teilnehmende mit PC-Grundkenntnissen geeignet. Inhalt: Gezielt im Internet suchen und finden, E-Mails senden und empfangen, Anhänge verschicken, Adressbuch erstellen und bearbeiten. Kursort: «tak» Laufenburg, Schützenmattstrasse 18, 5080 Laufenburg. Kursdaten: Donnerstag, 26. Aug., 2., 9. und 16. Sept., je von 08.45 bis 11 Uhr (4x 3 Lektionen). Kurskosten: Fr. 306.–. Anmeldeschluss: 16. August. Die Angebote der Pro Senectute stehen allen Personen ab 60. Altersjahr offen. Detaillierte Auskünfte und Anmeldung bei Pro Senectute, Beratungsstelle Frick, Tel. 062 87137 14.

Bezirksanzeiger n 27 n 8. Juli 2010

Versammlungsbibelstudium, Theokratische Predigtdienstschule, Dienstzusammenkunft. – Samstag: 16.30 bis 18.15 Öffentlicher Vortrag, Bibelstudium anhand des Wachtturms. Frick. Königreichssaal, Dammstrasse 1 • Mitt-

woch: 19.30 bis 21.15 Versammlungsbibelstudium, Theokratische Predigtdienstschule, Dienstzusammenkunft. – Samstag: 18.00 bis 19.45 Öffentlicher Vortrag, Bibelstudium anhand des Wachtturms.

Freie evangelische Gemeinde Rheinfelden Erlenweg 4 • Heute Do.: 14.30 Senioren-Bibelstunde. – Samstag: 08.00 «Zäme wärche». – Sonntag: 09.30 Gottesdienst, W. Wagner. – 12. bis 16.7.: Hauskreiswoche.

Christliches Zentrum Rheinfelden Kaiserstrasse 28 • Info: Tel. 061 831 44 45 • Heute Do.: 20.00 Hauszelle. – Sonntag: 09.30 Gottesdienst mit Unti, Sonntagsschule und Kinderhort. – Dienstag: 19.45 Gebetsabend. – Do., 15.7.: 20.00 Hauszelle.

Firmung in Zeiningen

Christl. Zentrum Rheinfelden/Bd.

(rb) Bereits am Samstag, 5. Juni, durften Güterstr. 20 (bei Lidl) • Infotel: 07623 304 56 / zwölf Jugendliche aus Zuzgen und Zei061 831 02 76 • www.cz-rheinfelden.de ningen in der Kirche St. Agatha das SaSonntag: 10.00 Gottesdienst. Am letzten Sonnkrament der Firmung durch Bischofvikar tag im Monat um 17.00. Christoph Sterkman empfangen. Unter dem Thema «Respect» entschieden sich Chrischona-Gemeinden Frick. Werkstrasse 7. Sonntag: 09.30 Gottes- diese jungen Frauen und Männer für den dienst mit Kinderhort und Sonntagsschule. Tel. Glauben an Jesus Christus. In einer eindrücklichen Feier, bei der sich die Fami062 871 43 54. lien und die Gemeinde versammelten,

Neuapostolische Kirche

Rheinfelden. Sonntag: 09.30 Gottesdienst. – Mittwoch: 20.00 Gottesdienst. Stein. Heute Do.: 20.00 Gottesdienst. – Sonntag: 09.30 Gottesdienst. – Do., 15.7.: 20.00 Gottesdienst.

Jehovas Zeugen Rheinfelden. Königreichssaal, Grabenmattstrasse 4, Pratteln • Dienstag: 19.15 bis 21.00

Gelenke und der Wirbelsäule wird die Muskulatur gekräftigt und gleichzeitig gelockert. Die Bewegung im Solebad stärkt, macht beweglich und erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten. Es gibt freie Plätze in den Kursen von Montagmorgen ab 16. August. Kursort: Kurzentrum «sole uno», Rheinfelden.

Aquarellieren Die Teilnehmenden tauchen ein in die Welt der Farben! Ziel ist es, die Freude am Zeichnen und Malen wieder zu gewinnen oder neu zu entdecken. Für Menschen mit Freude an der Farbe und am Gestalten mit Pinsel und Papier ist dies eine wunderbare Möglichkeit, sich auszudrücken. Kursbeginn: 27. August, 14 bis 16.15 Uhr. Kursdauer: 8 Freitage à 2 Lektionen. Kursort: Rheinfelden. Informationen und Anmeldung bei Ihrer Beratungsstelle.

Velogruppe

Am Montag, 12. Juli, findet die nächste Velotour statt. Die Tour beginnt um 8.30 Uhr beim Parkplatz des Schwimmbads in Frick, Rückkehr um zirka 12 Uhr am selben Ort. Sie führt nach Wölflinswil, Bächlimatt, via Altenberg nach Wittnau und wieder zurück nach Frick. Toureninfos: Distanz 20 km, Höhenmeter 300, Stufe 2 (leicht coupiert). Organisationsbeitrag Fr. 7.– pro Person. Bei zweifelhafter Witterung wird am Besammlungsort über die Durchführung entschieden. Weitere Auskünfte sowie das Englischkurs Grundstufe – Tourenprogramm sind erhältlich bei Pro Sefreie Kursplätze nectute Frick, Tel. 062 8713714, oder Pro SeKönnen Sie schon ganz wenig Englisch? Würnectute Rheinfelden, Tel. 061 83122 70. den Sie gerne Ihre Kenntnisse erweitern? Gesucht werden noch zwei bis drei Personen für Wanderferienwoche in Adelboden – den Grundstufenkurs, der im März 2010 be- wenige freie Plätze gonnen hat. Der Eintritt in laufende Kurse so- Adelboden ist der Ausgangspunkt für viele wie der Besuch einer Gratis-Schnupperlektion interessante Wanderungen im Frutigtal und auf Voranmeldung sind jederzeit möglich. Der wartet mit einem äusserst vielfältigen und Englischkurs startet wieder nach der Sommer- grosszügigen Freizeitangebot auf. Das Hotel pause am Donnerstag, 26. August, und findet Waldhaus-Huldi liegt zirka 400 m vom Dorfwöchentlich von 08.30 bis 10.15 Uhr statt. Die kern entfernt und bietet den Gästen nebst eiLektionen werden von der Kursleiterin Maria ner ausgewogenen Küche einen AufenthaltsMatter erteilt. Die Voraussetzungen für die raum mit offenem Kamin, eine PanoramalandTeilnahme sowie die Kurskosten und weitere schaft sowie einen weitläufigen Naturgarten Informationen werden auf Anfrage gerne mit- mit Teichlandschaft und Liegewiesen. Alle geteilt. Der Kurs findet im Kursraum der Pro- Zimmer verfügen über einen Balkon. Für diese Senectute-Beratungsstelle Frick statt, Tel. 062 Ferienwoche stehen noch wenige Einzelzim87137 14. mer zur Verfügung. Sie werden von drei ProSenectute-Wanderleitern begleitet und betreut. Das Angebot steht allen Personen ab 60. Gemeinsame Angebote Altersjahr offen. Die Unterlagen und detaillierAqua-Fitness im Solebad te Auskünfte sind erhältlich bei Pro Senectute Aqua-Fitness ist ein ideales Körpertraining für Aargau, Beratungsstelle Bezirk Laufenburg, ältere Menschen. Bei geringster Belastung der Hauptstrasse 27, 5070 Frick, Tel. 062 8713714.

wurden folgende Jugendliche gesalbt: untere Reihe: Andrin Quinter, Lea Herzog, Monika Betschart, Stefanie Janssen, Fabio Sacher; mittlere Reihe: Luca Tschudi, Pascal Roth, Andrea Manhartsberger, Anja Thommen, Mario Hürbin, Severin Gysin, Bischofsvikar Christoph Sterkman; obere Reihe: Jugendseelsorger Urs Bisang, Diakon Ralf Binder. (Foto: Dominik Egloff)

Ministrantenaufnahme in Hellikon (eing.) Ein heisser Sommerabend lud viele Gläubige ein zum Feiern. Zur Tradition geworden ist, dass zu Ferienbeginn der Kirchenchor in der Sebastianskapelle in Hellikon die Menschen mit erbauenden Dank- und Lobliedern einstimmt für die Ferientage. Zum Tagesevangelium nach LK 10, in dem passend berichtet wird, dass es Arbeiter braucht für die Ernte im Reich Gottes, durfte die Pfarrei vier junge Menschen in die grosse Ministrantenschar aufnehmen. Es sind dies Jana Herzog und Olivia Tresch aus Hellikon, Sandra Hürner und Silvan Stocker aus Wegenstetten, welche bereit sind, etwas von ihrer Zeit als junge Arbeiter in den Dienst Gottes und der Pfarrei zu stellen.

Kurzmeldung

_______________________________________________________________________________________

Frauenbund Frick auf Wallfahrt (eing.) Viele gutgelaunte Frauen, begleitet von Pfarrer Sidler, fuhren mit dem Car via Stein-Säckingen, Wehr durch den schönen Schwarzwald ins Kloster St. Trudpert im Münstertal. Dort angekommen gab es zuerst für alle eine Erfrischung. Danach begaben sich die Fricker Frauen auf eine Führung in die Klosterkapelle, in der sie vieles über das Kloster und seine Entstehung erfuhren. Die Führung endete in der St. Trudperts-

Impressum:

Die ersichtliche Freude von Pfarrer A. Pasalidi, dass er drei neue Ministrantinnen und einen neuen Ministranten in der vollbesetzten Kirche aufnehmen durfte, war auch bei den Gottesdienstbesuchern spürbar. Gestärkt durch die freudige, gemeinschaftliche Feier, konnten die Menschen ihrem nächsten Alltag entgegen sehen.

kapelle, wo es auch wieder viel Interessantes zu sehen und zu hören gab. Anschliessend fand in der Klosterkapelle der eindrückliche Gottesdienst statt, der zum Thema «Wohin dein Weg dich führt» von Vorstandsfrauen gestaltet wurde. Danach blieb Zeit für einen Spaziergang zum Biogarten oder den Besuch der Kloster-Kirche. Im Restaurant Kreuz genossen die Ausflügler ein feines Nachtessen und Kaffee und Kuchen durften natürlich auch nicht fehlen. Zufrieden und reich an schönen Momenten erreichte die Gesellschaft bei strömendem Regen wieder wohlbehalten Frick.

Bezirksanzeiger

Verlag: Mobus AG Brotkorbstrasse 3 4332 Stein Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 09 www.mobus.ch info@mobus.ch

Redaktion: Leitung: Jörg Wägli (jw) Charlotte Fröse (loe) Marianne Vetter (mve) Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 08 redaktion@bezirksanzeiger.ch

Leitung: Ruedi Moser

Freie Mitarbeiter/innen: Heidi Braun (hb) Hildegard Brunner (hbs) Sonja Fasler (sfa) Peter Schütz (sch)

Inseratverkauf: Leitung: Philipp Rehmann Kurt Hofmann Stefan Forster Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 09 inserat@bezirksanzeiger.ch Back-Office: Roland Dietrich

Druckvorstufe: Leitung: Roland Moser Fritz Käser Bettina Krause Druck: Dietschi AG, 4600 Olten

Erscheinungsweise 1× wöchentlich jeden Donnerstag Amtlicher Anzeiger in den Gemeinden: Arisdorf, Augst, Buus, Giebenach, Hellikon, Hersberg, Kaiseraugst, Magden, Maisprach, Mumpf, Münchwilen, Obermumpf, Olsberg, Rheinfelden, Schupfart, Sisseln, Stein, Wallbach, Wegenstetten, Wintersingen, Zeiningen, Zuzgen Zusätzlich in den Gemeinden: Bözen, Densbüren, Eiken, Effingen, Elfingen, Frick, Gansingen, Gipf-Oberfrick, Herznach, Hornussen, Kaisten, Kienberg, Laufenburg, Mettauertal, Möhlin, Oberhof, Oeschgen, Schwaderloch, Ueken, Wittnau, Wölflinswil und Zeihen Bezirksanzeiger, 66. Jahrgang Fricktaler Wochenblatt, 55. Jahrgang


Bezirksanzeiger n 27 n 8. Juli 2010

21 Leserbrief

_______________________________

fricktal Prüfungserfolg

«Wellness für Herz und Gemüt»

Frauen- und Mütterverein unterstützt Rumänien (eing.) Endlich: Alle gestrickten Utensilien, welche von fleissigen Frauen des Kath. Frauen- und Mütterverein Stein zusammengetragen und sortiert wurden, sind in Säcken abgepackt bereitgestellt worden. Wie gewohnt beim Treffpunkt, wurde dann sofort wieder weiter gestrickt und gejasst. Gespannt wurde Georges Brogle von der Rumänienhilfe Wegenstetten erwartet. Er erläuterte kurz, wie jeweils die gestrickte «Ware» wirklich direkt den entsprechenden, notbedürftigen Menschen in Rumänien übergeben werden. Die anwesenden Frauen folgten gespannt, aber auch neugierig, den Erläuterungen. Georges Brogle erwähnte weiter, dass er im Namen der Rumänienhilfe danke und spüre, wie mit Herzblut und toller Initiative für dieses Hilfswerk gespendet wird. Er war von der Menge unserer gestrickten Sachen überwältigt. Zusammengekommen sind: 65 Decken, 71 Paar Socken, 53

Paar Kindersocken, 104 Paar Bébéfinkli, 14 Paar Bettsocken, 23 Pulli, 34 Höschen, 31 Kappen, 10 Schals, 1 Schal mit Mütze, 2 Paar Amadisli, 2 Paar Handschuhe und 7 Tierli. Auch die Präsidentin des Kath. Frauenund Müttervereins, Béatrice Spengler, sprach ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen aus. Es sei schön und auch weiterhin wichtig, dieses Projekt zu unterstützen. Ebenso verkündete die Organisatorin des Treffpunkts, Vreni Rehmann, dass der Verein zusätzlich eine Spende von 800 Franken überweisen wird. Dieser Betrag stammt mehrheitlich von den Einnahmen der Jasser/innen. Für gespendete Wolle bedankt sich der Verein unter anderen bei der Firma Jakob AG aus Zollbrück. Eingedeckt mit Wolle für die Sommerpause sehen sich die engagierten Frauen wieder am Dienstag, 7. September, im Kath. Pfarreizentrum.

Das Openair 2010 des Fricktalischen Sängerbundes unter dem Motto «Im sonnigen Süden» vom 26. Juni gehört der Vergangenheit an. Ich möchte dem Organisator, Männerchor Stein, und allen beteiligten Chören meinen herzlichen Dank aussprechen. Der sehr gute Gesang, welcher dem zahlreich erschienenen Publikum dargeboten wurde, zeigt, welch vielseitiges Repertoire, von traditionellem Männerchorgesang über Rock und Pop sowie Jazz, von unseren Fricktaler Chören inklusive Jugendchor vorhanden ist. Ich glaube, bei diesem Angebot sollte auch für jüngere Sängerinnen und Sänger etwas dabei sein, um sich Gedanken zu machen, in einem Chor mitzusingen. Denn denke daran, Singen ist Wellness für Herz und Gemüt, Helmut Mathis, Präsident Fricktalischer Sängerbund

Koch Tobias aus Wallbach hat seine Lehrabschlussprüfung als Maler erfolgreich abgeschlossen. Wir gratulieren Tobias ganz herzlich und wünschen ihm für die Zukunft und die bevorstehende Berufslaufbahn alles Gute.

(ih) Traditionsgemäss vor den Sommerferien lud die Musikgesellschaft Ittenthal zum Dorfbrunnenkonzert ein. Kurzerhand verwandelte sich die Hauptstrasse zum Festplatz. Ein erfrischendes Salatbuffet mit Grilladen und später einem vielseitigen Dessertbuffet luden zum Verweilen ein. Bei herrlichem Sommerwetter genossen die Besucher aus nah und fern die angebotenen Köstlichkeiten. Ebenso fehlte es an der Unterhaltung nicht. Die eingeladene Trachtengruppe Elfingen tanzte mit fünf Paaren zu entsprechenden folkloristischen

Klängen. Dazwischen bot die MG Ittenthal ein abwechslungsreiches Platzkonzert. Der unterhaltende Höhepunkt war sicher der gemeinsame Auftritt mit dem Schottisch «Im Oergelihuus», welcher von der MG vorgetragen und der Trachtengruppe getanzt wurde. Ein erfolgreiches Dorfbrunnenkonzert, welches auch in Zukunft gerne beibehalten werden möchte, ging dann gegen Mitternacht zu Ende. Ein herzliches Dankeschön allen Besuchern sowie der Trachtengruppe für die Unterstützung.

Gregory D’Alessio Wir gratulieren dir ganz herzlich zur bestandenen Prüfung als Speditionskaufmann E-Profil. Wir wünschen dir weiterhin alles Gute und viel Erfolg. Deine Mutter, Gabi und Michi

Fahrzeug-Reparatur AG 5073 Gipf-Oberfrick

Bravo Fabian

Prüfungserfolg Tobias Koch

PAUL GÜNTERT AG MALERGESCHÄFT 4322 Mumpf, Hauptstr. 14 Tel. 062 873 10 80 Natel 079 219 71 75

Dorfbrunnenkonzert der MG Ittenthal

Wir gratulieren Ramona Rechsteiner aus Wittnau ganz herzlich zur bestandenen Lehrabschlussprüfung zur Automobilfachfrau. Wir wünschen ihr auf dem weiteren Lebensweg viel Glück und Erfolg.

Tobias Koch Wir gratulieren Dir ganz herzlich zur bestandenen Lehrabschluss-Prüfung als Maler und wünschen Dir bei Deiner 2. Lehre als Gipser alles Gute. Mami, Papi und Björn

Mir freue eus mit dir und gratuliere dir ganz härzlich zu dim tolle Abschluss als Kaufmann mit Bruefsmatur mit dr hervorragende Note 5,0. Mir wünsche dir alles Liebi uf dim witere Wäg. Mami, Marco und Lea

Kevin Erb, Umiken & Manuel Blattner, Wölflinswil

Wir gratulieren zur bestandenen Lehrabschlussprüfung als Automechaniker mit sehr gutem Notendurchschnitt.

Hauptstrasse 64, 5027 Herznach

Marco Dettwiler, Note 5,3

Ives Siegenthaler, Note 5,0

Wir gratulieren unseren Lehrlingen zur bestandenen Lehrabschlussprüfung und wünschen ihnen für die Zukunft viel Glück und Erfolg.


Bezirksanzeiger n 27 n 8. Juli 2010

Gastronomie im Badischen

Gemütlich

beim Nachbarn Urgemütliche, echte Schwarzwälder Gastlichkeit!

Ihr Ausflugsziel auf dem Hotzenwald! auf dem Bauer nh ehr k of n Ei

• Rindfleischprodukte aus eigener Produktion

Pilzwoche. Geniessen Sie frische Pilzspezialitäten.

5. bis 12.9.

Wittenschwander Forellen-Woche. Eine Woche lang servieren wir Ihnen Wittenschwander Forellen in vielerlei Variationen.

0049/7754/1262

www. eichruettehof.de

Familie Norbert Goos Innerlehen, Am Kurpark 26 79872 Bernau im Schwarzwald

Regionale & saisonale Gerichte. Lassen Sie sich überraschen! Bitte gleich reservieren. Wir freuen uns auf Sie. Hotel Dachsberger Hof Familie Starkloff D -79875 DachsbergWittenschwand Tel. 0049 - 7672 - 2647 www.dachsberger-hof.de Wohlfühlen – Entspannen – Geniessen

• Rustikale

Landgasthof

Gartenwirtschaft/ Bikertreff

Frische Pfifferlinge Hauptstr. 16 • D-79682 Todtmoos • Tel. 0049 (0)7674/546 • Fax 07674/1068 www.cafemaier.de • email: info@cafemaier.de

Weiderind-Wochen NaturparkWirte-Aktion

Herzlich willkommen!

Telefon 0049/7675/365 www.sbo.de/schwarzwaldhaus

Wir wünschen einen gemütlichen Aufenthalt bei unseren badischen Nachbarn !

er-Gerichte m m o S e t h ic e L e für heiße Tag aks Salate, Ste . h e und m r ..

Genuss pur in unserem schattigen Biergarten Hotel Sonnenhof Sonnenhof

• Unfall-Instandsetzung aller Fahrzeugtypen • Fahrzeuglackierung • Lackierfreies Ausbeulen

Aussenböden aus Holz verschönern Ihre Umgebung und verleihen Ihnen eine Wohnkultur im Einklang mit der Natur. Wünschen Sie eine Beratung, Bemusterung oder Montage? Unser Fachmann Thomas Berger, Telefon 061 861 15 15, informiert Sie gerne.

( +49-7743-92010

Bei Mitbringen dieser Anzeige = 1 Glas Wein gratis!

Bei Schäden an Blech und Lack sind wir Ihr Partner für fachgerechte Reparaturen

Mit jedem Schritt ein hochkarätiges Gefühl.

Schwarzwaldstr.9 D -79777 Ühlingen-Birkendorf

Hotel Restaurant

• Glasersatz + Glasreparatur • Beschriftungen

Bettenreinigung in einem Tag! Decken und Kissen werden morgens abgeholt und in einem Tag aufgefrischt. Inhalt reinigen: Decken Fr. 25.-, Kissen Fr. 10.-. Neue Stoffe und Nachfüllung auf Wunsch. Nur 1a-Qualitäten, kein Lebendrupf! Neue Decken und Kissen; auch Spezialanfertigungen. Direktverkauf aus eigener Fabrikation.

B E T T WA R E N FA B R I K

• Mietwagen ...und vieles mehr.

4310 Rheinfelden • Zürcherstrasse 7 Tel. 061 836 87 87 www.egli.ag

52633 BKP

8. bis 15.8.

Brägel • Festscheune

www.sonnenhof-sonnhalde.de

• Hotzenwälder zum Feiern und Schlafen Görwihl-Hartschwand ·

Dachsberger Hof

Bettfedernreinigung Potema® Mobile Matratzenreinigung ZOLLINGER + CO AG 8424 Embrach, Hardhofstrasse 15

044 869 10 75 seit 45 Jahren

Holzböden der Premiumklasse: langlebig formstabil witterungsbeständig

Täglich auf Voranmeldung bis 20.00 Uhr

www.rafzerfeld.com

Grenzenlos

ersncheinen SeseiteSenite DieseDie r cheinen in der in deers + ng) (D) itu(D enchZe Zeng enitu BadisBachdis eiz iz!, hw Sc we r Sch de r in de zl. in (zusät sowie 0, 50 36 : Auflage CH In vielen Geschäften erhalten Sie beim Ein- Verteilung: 100%)

einkaufen

in Bad Säckingen die Einkaufsstadt Bad Säckingen – die naheliegende Alternative . . .

kauf ab f 25,- einen „Coin“ zum Parken!

Grüezi Schwiiz!

Über 1200

P

● Fachgeschäfte präsentieren sich!

www.fwr-badsaeckingen.de

Nur ein Sprung über den Rhein:

. . . zum Einkauf in der Schweiz

Rheinbrückstr. 19 · D-79713 Bad Säckingen GmbH

Tel. 00 49/77 61/60 11 · Fax 5 85 74

Guten Hutes in die Sonne

info@saeckingen.de

ClubHotel RIU Evrika**** DZ/all incl. z. B. ab/bis Basel

7. 9.–14. 9. 2010 ab x

419,– p. P.

Sie haben vor, Ihr Badezimmer zu renovieren . . . ? . . . dann besuchen Sie uns in unserer

Ausstellungsbäder zu

Kopfbedeckungen bieten den besten Schutz vor UV-Strahlung

www.saeckingen.de

Bulgarien/ Sonnenstrand

Ausstellung in Bad Säckingen!

Sonderpreisen!

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen unverbindlichen Beratungstermin.

Öffnungsz.: Mo.–Fr., 8.00–12.00 Uhr u. 13.00–17.30 Uhr · Sa., 8.30–12.30 Uhr

HÜTE + MÜTZEN für SIE und IHN in großer Auswahl

Lagerverkauf

ffe o t S 0 0 0 0 1 D-Bad Säckingen Hauensteinstraße 5 Tel. 00 49/171/7 93 68 95 Fr. 11.00 –18.00 Uhr Sa. 10.00 –15.00 Uhr

Individuelle Brillenmode. Sorgfältige Messtechnik.

Beachten Sie unsere Brautfenster utsalon aus dem H Rheinbrückstr. 32 Bad Säckingen Tel. 00 49/77 61/26 63 www.hut-von-stoll.de

Michael Krauß Elisabeth Krauß-Reichardt Fischergasse 3 D-79713 Bad Säckingen Tel. 0049/7761/913680 www.panoptikum.info


Bezirksanzeiger n 27 n 8. Juli 2010

23

kulturplatz

Erfolgreich in der Schule Bern Tourismus: 2. Klasse der Schule Eiken gewinnt Plakatmalwettbewerb (eing.) Mit der im Oktober 2009 zur «BärenPark-Eröffnung» lancierten Bärenlernwerkstatt hat «Bern Tourismus» mit einem bärenstarken Schulprojekt neue Vermarktungswege beschritten. Die umfangreiche Lernwerkstatt rund um das Thema «Bär und Bern» erfreut sich ausserordentlicher Beliebtheit. Bisher haben schweizweit über 1000 Lehrpersonen die Werkstatt komplett heruntergeladen. Im Fach Zeichnen hatten die Klassen die Gelegenheit, an einem Plakatmalwettbewerb unter dem Motto «Der schönste Berner Bär» teilzunehmen. Gewonnen hat die 2. Klasse der Schule Eiken (AG). Markus Lergier, Direktor Bern Tourismus, überreichte den Schülern in Eiken den Scheck für eine zweitägige Schulreise nach Bern. Die Berner Bärenlernwerkstatt wurde anlässlich der «BärenPark-Eröffnung» im Oktober 2009 in Zusammenarbeit mit den kantonalen Schulbehörden lanciert. Die Kommunikation erfolgte über verschiedene Kanäle wie Kiknet.ch (Kiknet bietet Lehrpersonen kostenlose Arbeitsblätter und Ideen für den abwechslungsreichen Unterricht), Publikationen in den Schulblättern und auf BernInfo.com. Berner Bärenlernwerkstatt Im Zentrum des nationalen Schulprojekts steht die auf die Mittelstufe (4.-6. Klasse) ausgerichtete Bärenlernwerkstatt. Sie umfasst 23 fertig ausgearbeitete Lernmodule für die Fächer NMM (Natur, Mensch, Mitwelt), Deutsch, Mathematik, Französisch und Zeichnen. Mit Spielen, Fragen, Rätseln und Rollenspielen wird den Kindern auf vielseitige Weise alles Wissenswerte rund um den Bären und seine Bedeutung in und für Bern näher gebracht. Thematisch ist von generellen Informationen zum Braunbär, über Matheaufgaben zum neuen «BärenPark» bis zu Bären-Redewendungen alles dabei. Die Lernmodule können entweder als komplette Werkstatt oder einzeln im Unterricht eingebaut werden und verfügen über je ein Auftrags-, Arbeits- und Lösungsblatt. Ziel ist es, durch Wissenstransfer ins Bewusstsein von Lehrern und Schülern zu gelangen und damit das Interesse für Bern zu wecken. Als spannender Abschluss der Lernwerkstatt bietet sich natürlich ein Be-

Ausgehtipps Ausstellungen

Führungen

Frick

Bad Säckingen, 10. Juli, 10.30

Nix alias Nicole Obrist-Meier

Stadtführung

Jahresausstellung der Künstlerin aus Schupfart bei hair stylistin iba und praxis myrta verena jeck an der Widengasse 14 (bis Ende Juli).

geführter Rundgang durch die historische Altstadt; Treffpunkt: Haupteingang St. Fridolinsmünster. Bad Säckingen, 12. Juli, 20.00

Laufenburg

Nachtwächter-Führung

Gebauter Glaube – Kirchen, Klöster und Kapellen Museum Schiff. Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr, Mittwoch von 14 bis 16 Uhr (bis 25. April 2011); Eintritt frei.

Treffpunkt: Haupteingang St. Fridolinsmünster.

Konzerte Bad Säckingen, 11. Juli, 13.00

Laufenburg

Promenadenkonzert

Skulptur und Linie

Big Band Ulm; Schlosspark.

Rehmann-Museum; Drahtplastiken und Arbeiten auf Papier. Kunstschaufenster: Karin Suter. Öffnungszeiten: Samstag, Sonntag, Mittwoch von 14 bis 17 Uhr (bis 1. August).

Effingen, 10. Juli, 19.30-22.30

Wynavalley Oldtime Jazzband Dixieland & Swing; (bei schlechtem Wetter in der Turnhalle); Schulhausplatz.

Scheckübergabe: Siegerklasse Eiken und Markus Lergier, Direktor Bern Tourismus

Tourismus»-Direktor, Markus Lergier, freut sich über das Ergebnis und den tollen Erfolg des lancierten Wettbewerbs: «Wir gratulieren der Gewinnerklasse ganz herzlich und freuen uns sehr darauf, sie bald in Bern begrüssen zu dürfen. Aber auch allen anderen teilnehmenden Klassen gilt ein ganz herzliches Dankeschön und ein grosses Kompliment für das grosse Engagement und die tollen, kreativen Plakate». Plakatmalwettbewerb Alle eingereichten Plakate auf BernInBestandteil der Bärenwerkstatt war ein fo.com/schulprojekt abrufbar. Plakatwettbewerb im Fach Zeichnen unter dem Motto «der schönste Berner Bär». Der Gestaltung waren keine Grenzen gesetzt. Eingabeschluss war der 30. April 2010. Mehr als 50 Klassen aus der ganzen Schweiz liessen ihrer Kreativität freien Lauf und entwarfen insgesamt über 70 Bärengemälde. Der Siegerklasse winkt eine zweitägige Schulreise nach Bern inklusive Übernachtung und Rahmenprogramm. Aber auch die Zweitund Drittplatzierten gewinnen bärenstarke Ausflüge in die Bundeshauptstadt. Alle Klassen, die teilgenommen haben erhalten, zudem einen Klassensatz ihres eingereichten Plakats. such im neuen «BärenPark» und der Stadt Bern an. In Zusammenarbeit mit dem Tierpark Dählhölzli bietet Bern Tourismus interessierten Schulklassen spannende Möglichkeiten, das theoretisch Erarbeitete auch live zu erleben. Die Bärenwerkstatt kann weiterhin unter BernInfo.com/schulprojekt kostenlos abgerufen und heruntergeladen werden.

And the winner is…. Die Jury hatte die schwierige Aufgabe, das schönste Plakat zu erküren. «Der schönste Berner Bär» stammt aus dem Kanton Aargau und wurde von der 2. Klasse der Schule Eiken gestaltet. «Bern Ausschnitt aus der Collage Fotos: zVg

Laufenburg

Frick, 11. Juli, 19.00

Stimmungsvolle Bilder der Altstadt Laufenburg

Konzert und WM-Live; Meck.

Werke von Joos Sprecher; Verkehrsbüro. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 14 bis 17 Uhr; zusätzlich Juli bis September Samstag und Sonntag von 13 bis 15.30 Uhr (bis Mitte September). Rheinfelden

«In Sale Salus – Hermann Keller und die Kurstadt Rheinfelden»

«Duo Birdman» Rheinfelden, 13. Juli, 19.00

Musik zum Feierabend Orgelmusik mit Annemarie Zehnder. Stadtkirche zu St. Martin; Kollekte.

Rheinschifffahrt Kaiseraugst, 9. Juli, 18.30

Mit der Kaiseraugster Fähre.

Fricktaler Museum; Öffnungszeiten: Dienstag, Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr.

Abendfahrt; Reservation unter Tel. 061 816 90 60.

Dies und das

Öffentliche Rundfahrt mit dem «MS Stadt Laufenburg»

Rheinfelden, 8. Juli, 20.00

Auch am Mittwoch, 14. Juli, 14.30 Uhr; Schiffssteg Parkhaus.

Donnschtig-Jass «Jass i de Gass»; Marktgasse.

Hinweis

Laufenburg, 11. Juli, 14.30/15.30

________________________________________________________________________________________________________

«Zwei Länder eine Stadt» Graf-Hans-Tour in Laufenburg Graf Hans IV. lädt zu einem aussergewöhnlichen, grenzüberschreitenden Städte-Spaziergang ein. Die nächste öffentliche Führung ist für Samstag, 10. Juli, um 15 Uhr geplant. Treff ist auf dem Laufenplatz beim alten

Zoll. Die Kosten betragen 28 Franken/18 Euro pro Person. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es können auch Extra-Touren für Gruppen nach Vereinbarung gebucht werden. Für Buchungen und Auskünfte steht das Verkehrsbüro Laufenburg unter der Telefonnummer 062 874 44 55, Email: info@laufenburg-tourismus.ch, zur Verfügung.

Kino Bad Säckingen: Gloria Theater Sin Nombre: MI 20.00

D-Rheinfelden: Ali 1 bis 3 Für immer Shrek: täglich (ausser SO/DI) 20.00, FR auch 17.30, SA/SO 15.00, 17.30; ab 6 J. The Twilight Saga: Eclipse: MI 20.00; ab 12 J. Mit dir an meiner Seite: FR 17.30, SA/SO 15.00, 17.30, MO 20.00; ab 6 J. Sex And The City 2: DO/FR/SA 20.00; ab 12 J. Der fantastische Mr. F: FR 17.30, SA/SO 15.00, 17.30; ab 6 J. Predators: täglich (ausser SO/DI) 20.00; ab 18 J. Tel. 0049 77 51 91 990 www.albrecht-kino.de

Basel: Capitol 1 und 2 Sex And The City 2: bis DI täglich 13.45, 17.00, 20.00 (E/d/f); ab 11/14 J. Prince of Persia: Sands of Time: bis DI täglich 13.45, 17.00, 20.00 (E/d/f); ab 10/13 J. Eclipse - Biss zum Abendrot: MI 15.00, 18.00, 21.00 (D) Tel. 0900 556 789 (-.50/Min.) / 0900 900 333 (mit Ciné-Card), www.kitag.com

Basel: Central Sex And The City 2: bis DI täglich 17.30, 20.30 (D); 11/14 J. Tel. 0900 556 789 (–.50/Min.)

Basel: Eldorado 1 und 2 Celda 211: täglich 13.30, 16.10, 18.30, 21.00 (O); ab 13/16 J. Das Leuchten der Stille: täglich 13.45 (D); ab 9/12 J.

Vincent will Meer: täglich 16.20, 18.20, 20.30 (D); ab 9/12 J. Tel. 0900 00 40 40, www.kinobasel.ch

Basel: Küchlin 1 bis 8 Für immer Shrek: täglich (ausser SO) 13.10, 13.30, 15.20, 15.40, 17.30, 17.50, 19.50, 20.00, 21.55, 22.10, FR/SA auch 00.01, 00.20, SO 11.00, 11.15, 13.10, 13.30, 15.20, 15.40, 17.30, 17.50, 19.50, 21.55 (D) sowie täglich 13.20, 17.40, 19.40, 21.50, FR/SA auch 00.10 (E/d/f) Date Night - Gangster für eine Nacht: bis DI täglich 16.00, 18.30 (D); ab 10/13 J. Dear John: bis DI täglich 20.30 (E/d/f); ab 9/12 J. Mit dir an meiner Seite: bis DI täglich 13.40 (D); ab 9/12 J. Predators: bis DI täglich 13.00, 15.15, 17.30, 19.45, 22.00, FR/SA auch 00.15, SO 11.30, MI 15.15, 19.45 (E/d/f) sowie MI 13.00, 17.30, 22.00 (D); ab 10/13 J. Plan B für die Liebe: täglich 13.45, 16.00, 18.15, SO auch 11.20 (D); ab 10/13 J. Vergebung: täglich 20.30 (O/d/f); ab 13/16 J. Eine zauberhafte Nanny - Knall auf Fall: täglich 14.10, SO auch 11.40 (D); ab 4/7 J. Prince of Persia: Der Sand der Zeit: DO/SA/MO/MI 16.30, 19.00, FR/SO/DI 16.30, 21.30 (D) sowie DO/SA/MO/MI 21.30, FR/SO/DI 19.00 (E/d/f); ab 10/13 J. Sex And The City 2: DO/SA/MO/MI 14.15, 20.15, FR/SO 17.15 (D) sowie DO/SA/MO/MI 17.15, FR 14.15, 20.15,

SO 11.15, 14.15, 20.15, DI 14.15 (E/d/f); ab 11/14 J. StreetDance 3D: täglich 15.30 (D); ab 7/10 J. The Crazies - Fürchte deinen Nächsten: FR/SA 22.45 (D); ab 13/16 J. Splice: FR/SA 23.30 (D); ab 12/15 J. Iron Man 2: FR/SA 00.01 (E/d/f); ab 12/9 J. A Nightmare on Elm Street: FR/SA 00.01 (D); ab 13/16 J. WM 2010 live: Final: SO 20.30 (O) The Twilight Saga: Eclipse: DI/MI 18.20, 21.00 (E/d/f) Tel. 0900 00 40 40 www.kinobasel.ch

Basel: Kult.Kino Atelier 1, 2 und 3 Women Without Men: täglich 16.15, 18.30, 20.45 (O/d/f); ab 16 J. Die Fremde: täglich 16.00, 18.30, 21.00 (O/d); ab 16 J. No One Knows About Persian Cats: täglich 18.30 (O/d/f); ab 16 J. The Young Victoria: täglich 16.15, 20.45 (E/d/f); ab 10 J. Gainsbourg (vie héroïque): SO 13.45 (F/d); ab 14 J. Unsere Ozeane: SO 14.00 (D); ab 8 J. Das grosse Rennen: SO 14.30 (D); ab 8 J. Tel. 061 272 87 81, www.kultkino.ch.

Tel. 061 272 87 81, www.kultkino.ch The Private Lives of Pippa Lee: täglich 15.45, 18.15, 20.45 (E/d); ab 14 J. Tel. 061 272 87 81, www.kultkino.ch

Mit dir an meiner Seite: bis DI täglich 17.30 (D); ab 12 J. Eclipse - Biss zum Abendrot: MI 16.15, 20.45 (D); ab 14 J. Tel. 061 921 10 22, www.oris-liestal.ch

Basel: Plaza

Liestal: Sputnik

Eclipse - Biss zum Abendrot: DI/MI 18.50, 21.30 (D)

Sommerpause bis 29. Juli www.palazzo.ch

Basel: Kult.Kino Club

Basel: Rex 1 und 2 Für immer Shrek: bis DI täglich 14.15, 16.30 (D) sowie 18.45, 21.00 (E/d/f); ab 3/6 J. Robin Hood: bis MO täglich 14.15, 17.45, 21.00, DI 14.15, 17.15 (E/d/f); ab 10/13 J. The Twilight Saga: Eclipse: DI 20.30 (kitag Ladies Night), MI 14.15, 17.15, 20.15 (E/d/f) Tel. 0900 556 789 (–.50/Min.) / 0900 900 333 (mit Ciné-Card), www.kitag.com

Liestal: Landkino im Sputnik Sommerpause bis 29. Juli

Sissach: Palace Für immer Shrek: täglich 15.00, 18.00, 20.30 (D)

Gelterkinden: Sputnik im Marabu Sommerpause bis 19. August

Basel: Stadtkino

Frick: Monti

Sommerpause bis 18. August Tel. 061 272 87 81, www.stadtkino.ch

Für immer Shrek: bis SO täglich 14.00, 20.00, MO 20.00, MI 14.00, 21.00 (D); ab 4/6 J. Mit dir an meiner Seite: bis SO täglich 18.00 (D); ab 10/12 J. Eclipse - Biss zum Abendrot: MI 18.30 (D); ab 10/12 J. www.fricks-monti.ch

Basel: Neues Kino

Wildwechsel: DO 21.30 (D; Open-AirKino auf der Aussichtsterrasse des Bernoulli-Silos, Hafenstr. 7) Der Klient: FR 21.30 (D; Open-Air-Kino auf der Aussichtsterrasse des BernoulliBasel: Kult.Kino Camera 1 und 2 Silos, Hafenstr. 7) La Notte: MI 21.30 (I/d/f; Open-AirFrontier Blues - Dastanhayeh Marzi: Kino auf der Aussichtsterrasse des täglich 21.00 (O/d/f); ab 14 J. Lightmaker: täglich 19.30 (O/d); ab 16 J. Bernoulli-Silos, Hafenstr. 7) Toumast: täglich 17.30 (O/d/f); ab 16 J. www.neueskinobasel.ch Liestal: Oris Chloe: täglich 19.00 (E/d/f); ab 16 J. Für immer Shrek: bis DI täglich 14.30, Le refuge: täglich 17.00, 21.00 (F/d); 20.15, MI 14.00, 18.45 (D); ab 6 J. ab 14 J.

Frick: NAB Open Air Kino Für immer Shrek: DO/SA 21.45 (D) Prince of Persia: Der Sand der Zeit: FR 21.45 (D) Il postino: SO 21.45 (I/d/f) Eclipse - Biss zum Abendrot: MI 21.45 (D)


24

fricktal

Bezirksanzeiger n 27 n 8. Juli 2010

Finanzierungsfrage ungelöst Stein: Klares Ja zu Seniorenwohnungen sowie Begegnungsort mit Restaurant (jw) Der Bau von Seniorenwohnungen war in Stein nie bestritten. Heute ist auch klar, dass gleichzeitig ein Restaurant gebaut und dass das alte Schulhaus abgebrochen werden soll. Dies das vorläufige Resultat des Mitwirkungsverfahrens «Rheinfelsareal für Jung und Alt», welches nach dem Nein zum Generationen-Campus vor 10 Monaten an die Hand genommen wurde. Als eigentliche Knacknuss erweist sich hingegen die Finanzierungsfrage. Den ersten freien Fussballabend nach dem WM-Eröffnungspiel vom 11. Juni Gross, mächtig, weit ausladend, mit Früchten der Sorte «Schauenburger» voll be- nutzte der Gemeinderat Stein, um zuhangen: Der rund 70-jährige Kirschbaum am Eisenweg Foto: bi sammen mit Moderator Paul Krummenacher vom Büro «frischer wind», AG für Organisationsentwicklungen, Binningen, zur Ergebniskonferenz einzuladen. Ein Ergebnis konnte den gut 70 Anwesenden nicht präsentiert werden – Teilergebnisse hingegen schon. So steht nach der Mitwirkungskonferenz vom 5./6. März und dem Vorliegen der Kirschen frisch vom Baum – «Hochstämmer»-Aktion in Wölflinswil Schlussberichte der daraufhin einberufenen Arbeitsgruppen beispielsweise fest, dass die Stossrichtung, die der GeFortsetzung von Seite 15 meinderat mit dem Generationen-Campus verfolgt hatte – altersgerechte WohDer Baum, wie er hier in der «Burgstetnungen sowie ein Ort der Begegnung mit ten» oberhalb von Wölflinswil steht, ist Restaurant – von einer grossen Mehrwohl ein ökologisches Wunderwerk. heit mitgetragen wird. Ebenso klar ist, – Aber der Markt will nach Meinung aller dass das alte Schulhaus nicht erhalten, Fachleute diese Frucht nicht mehr! Aber sondern abgebrochen werden soll – und die Förderung der Hochstämmer wird dass eine klare Mehrheit eine andere Arüberall im «Jahr der Biodiversität» geforchitektur für die Bebauung des Rheinfelsdert. Eine widersprüchliche Welt! areals wünscht, als es der Generatio– Schöne Fachartikel über die «Vielfalt nen-Campus darstellte. Absolut offen ist des Lebens», die Eigenversorgung, die Finanzierungsfrage – zumal ein zuFrischprodukte aus der Region usw. sind rückhaltenderes Engagement der Eingut und recht. Aber soll man nicht auch wohnergemeinde Stein gefordert wird. konkrete Taten wagen? – Die rasch verderblichen Kirschen Die «Schauenburger» zählen zu den Ta- Wohnungsbau etappieren? schmecken natürlich direkt vom Baum felkirschen, welche mit dem Stiel ge- Alle fünf Arbeitsgruppen («Altersgerecham besten. Frische Früchte verhelfen pflückt werden tes Wohnen», «Raumnutzung - Kultur/ selbst den Pflückerinnen oder Pflückern Aktivitäten», «Restaurant», «Finanzen» zu besonderer Sommerfrische im schat- erwähnten «Schauenburger» pflückreif. und «Mehrheitsfähiges Projekt») präsentigen Baum an der frischen Luft. Der Bauer stellt Leitern an den Baum tierten an diesem Abend ihre Schluss– Beachtlich ist die lange Lebenszeit der und jedermann kann selber pflücken. berichte. Die Arbeitsgruppe Finanzen Hochstämmer. Niederstammanlagen Unter dem Baum steht eine Waage mit empfiehlt, bei den Alterswohnungen von müssen nach zehn bis zwölf Jahren voll- Kasse. Was man selber isst, ist gratis, einer Vorfinanzierung durch die Gemeinständig erneuert werden. was man mitnimmt, wird vor Ort abge- de Abstand zu nehmen. Die Genossen– Die «Schauenburger» sind recht witte- wogen und man legt für Tafelkirschen schaft könnte derzeit jedoch «nur» etwa rungsbeständig. Dieser Baum hat die pro Kilogramm 4 Franken in die Kasse. zwei Drittel der ursprünglich geplanten lange Regenperiode im Juni gut über- Einzelne Sorten und die Konserven ha- 25 Wohnungen in Eigenregie finanziestanden und nur wenige Früchte haben ben einen tieferen Preis. Voilà! So ren. Als mögliche Lösungsansätze werHagelschäden erlitten. Hagel und Dau- kommt, wer will, direkt zu baumfrischen den etwa eine Etappierung des Woherregen bleiben aber eine stete Gefähr- Kirschen. Das Ganze geschieht eigen- nungsbaus sowie die Veräusserung eidung im Hochstammobstbau. verantwortlich. Behälter bzw. Körbchen, nes Teils der Wohneinheiten als Wohnei– Für die Hochstämmer fehlen die Pflü- Pflückkratten usw. müssen mitgebracht gentum präsentiert. ckerinnen und Pflücker. Der ganze Ver- werden. Die Leiter muss der Pflücker trieb ist nicht einfacher geworden. Mit selber verstellen und auch der Versiche- Vieles wünschbar bei den Wohnungen Swisscap wird offiziell die runde grosse rungsschutz ist die Sache des Pflückers. Wie die altersgerechten Wohnungen «bodennahe» Frucht gefördert. Eine Merktafel beim Baum gibt weitere aussehen sollen, hat die zuständige ArEin Versuch: «Kommen Sie und pflücken Hinweise. Der Obstbauer – während der beitsgruppe – nicht zuletzt aufgrund der Sie selbst!» Erntezeit immer vor Ort – gibt gerne wei- Auswertung von 370 eingegangenen Der Wölflinswiler Obstbauer Niklaus Bir- tere Auskünfte. Fragebogen – erarbeitet. So sollen etwa cher wagt nun einen Versuch. Ab nächs- Ab Dorfplatz Wölflinswil ist der Weg zum alle Wohnungen mit einer eigenen ter Woche geht es los! Die ersten Tafel- Pflückort mit «Kirschen frisch vom Baum Waschmaschine, einem Tumbler, einer sorten, aber auch Konservenkirschen – jetzt selber pflücken!» signalisiert. Dusche und einem eigenen Balkon auskönnen im weiträumigen Obstgarten ge- Weitere Auskunft erhalten Interessierte gestattet sein und über einen Parkplatz pflückt werden. Eine beachtliche Aus- unter Tel. 062 877 19 12 (schaltet auch wahl steht bereit! Ab Mitte Juli sind die auf Natel).

Soll dieser Baum gefällt werden?

Kurzmeldung

_______________________________________________________________________________________

Reh von Hund in Wölflinswil gerissen (eing.) In Wölflinswil im Gebiet Schlüsselbühl wurde erneut ein starker Rehbock von einem Hund gerissen. Der Bock war tags zuvor von Jagdaufseher Robert Treier am Abend beim Einwechseln in den Wald noch beobachtet worden. Es muss ein starker, grosser Hund

gewesen sein. Erst kürzlich wurde im gleichen Gebiet im angrenzenden Revier Oberhof ein von einem Hund gerissenes Reh gefunden. Das muss nicht sein. Jeder Hundebesitzer ist für seinen Hund verantwortlich, beim Spaziergang und nachts wenn er unbeaufsichtigt herumstreunt. Naturschützer und Jäger appellieren daher an das Verantwortungsbewusstsein der Hundebesitzer.

Die Ergebnisse der Diskussionsrunden werden unter der Moderation von Paul Krummenacher (ganz rechts) bekannt gegeben Foto: jw

und ein Kellerabteil verfügen. Gewünscht werden zudem eine «hauseigene» Koordinationsstelle für Spitex, Mahlzeitendienst, Fahrdienst, Reinigungsdienst, Haushalthilfe usw. sowie die dafür notwendigen Räumlichkeiten. Klar erwünscht ist auch ein Mehrzweckraum für verschiedene Aktivitäten, ein Raum für Werk- und Bastelarbeiten sowie das Restaurant. Letzteres soll jedoch, um Lärmimmissionen auf die Wohnungen zu minimieren, in einem separaten Baukörper erstellt werden. An der Ergebniskonferenz wurde mehrfach auf die Gefahr hingewiesen, dass die «ausgebaute Wunschliste» für die Alterswohnungen zu einer Verteuerung der Wohneinheiten führe. Obwohl man keinen sozialen Wohnungsbau betreiben wolle, sollten die Mietpreise dennoch für den Durchschnittsbürger bezahlbar bleiben, wurde festgestellt. Das Restaurant und die Finanzierung Offene Finanzierungsfragen stellen sich beim Restaurant mit Hotelzimmern. Einerseits sollte der Pachtzins für den Betreiber tragbar sein und ihm vor allem auch eine erfolgversprechende Startphase ermöglichen, andererseits sollte sich die Gemeinde – auch aus Gründen der Fairness gegenüber anderen Restaurantbetreibern – möglichst zurückhalten, besser gar nicht finanziell engagieren. Der während der Arbeitsgruppenphase ins Spiel gebrachte Lösungsansatz, Restaurant und Gästezimmer einer grossen, finanzstarken Hotel-Kette zu übertragen, wurde gestern wieder fallen gelassen. Die Ergebniskonferenz kam mehrheitlich zum Schluss, dass dadurch ein «Fremdkörper» und nicht das für Stein gewünschte Dorfrestaurant entstehen würde. Nachbarn besser einbinden Aus der Arbeitsgruppe «Mehrheitsfähiges Projekt» wurde unter anderem fest-

gestellt, dass der Erhalt des alten Schulhauses keinen Sinn mehr macht, sich ein Neubauprojekt jedoch harmonischer ins Ortsbild einfügen sollte («kein Flachdach») – und dass vor allem auch die Eigentümer der Nachbarliegenschaften früher in die Projektierung miteinbezogen werden müssen. Den Worten sollen Taten folgen Zum Abschluss der Einigungskonferenz erarbeiten die Anwesenden, bunt gemischt an zwölf Tischen verteilt, ihre Empfehlungen für die Weiterverfolgung des Projekts. Wichtiges Thema war dabei die nicht einfache Finanzierungsfrage in all ihren Facetten. Ebenso wurde aber auch das Bedürfnis laut, dass den Worten nun Taten folgen sollen. Und so schwang in einer «Schlussabstimmung» an der Pinwand, an der die Teilnehmer ihre Empfehlungs-Favoriten markieren konnten, die Forderung «Bauen – lieber heute als morgen» obenaus. Bis es jedoch soweit sein wird, fliesst noch viel Wasser den Rhein hinunter. «Wir müssen das Projekt vermutlich ganz neu aufgleisen, neue Parameter für die Planer setzen», stellte Gemeindeammann Hansueli Bühler nach der Ergebniskonferenz gegenüber dem Bezirksanzeiger fest. Das bisherige Mitwirkungsverfahren hat Teilergebnisse und viele Anregungen gebracht, aber auch viele Fragen, vor allem bezüglich Finanzierung, offen gelassen. Nach den Sommerferien werden sich die Mitglieder der Arbeitsgruppen (neue interessierte Personen sind willkommen) am 24. August zu einer weiteren Sitzung treffen, um, aufbauend auf dem Resultat der Ergebniskonferenz, gemeinsam mit dem Gemeinderat Prioritäten zu setzen und das weitere Vorgehen festzulegen. Im Herbst ist dann ein Informationsanlass für die Bevölkerung von Stein mit Vorstellung eines neues Projekts vorgesehen.

Jagdverein Kaisten am slowUp (eing.) Einen schönen Erfolg durfte der Jagdverein Kaisten mit seiner Teilnahme am slowUp verbuchen. Einmal mehr ist ein Bild von der Jagd präsentiert worden. Mit grossem Interesse wurden die Präparate wie Reh, Marder, Dachs, Fuchs, Marderhund, Nutria usw. und auch einige Vogelarten bestaunt. Auch das etwas kühle Wetter, die Schafskälte, konnte viele Leute nicht abhalten, ihre slowUpRunde(n) in Angriff zu nehmen. Der Hungerast ergab sich beim Stand des Jagdvereins – oder war es der Duft der Wildhamburger? Die Wildhamburger (die eigentlich Bio-Fleisch genannt werden dürfen) waren bis 16.30 Uhr bereits ausverkauft. Trotz geringerer slowUp-Beteiligung in diesem Jahr, durfte der Jagdverein Kaisten einen erfolgreichen, schönen Tag geniessen, mit vielen neuen Kontakten mit Personen, welche sich für die Jagd inte-ressierten. An dieser Stelle bedankt sich der Jagdverein für das rege Interesse für Wald und Flur.


25

Bezirksanzeiger n 27 n 8. Juli 2010

fricktal • sport

Steiner Schule mit sehr guten Ergebnissen Externe Schulevaluation ESE in Stein

Die Berner Gäste bei ihrer Ankunft im historischen Städtchen Laufenburg

(eing.) Anfang Mai wurde im Kindergarten und an der Primarschule Stein die Externe Schulevaluation ESE durchgeführt. Die ESE ist ein Verfahren, mit dessen Hilfe die Qualität einer Schule überprüft und beurteilt werden kann. Während drei Tagen war ein Team der Fachhochschule Nordwestschweiz im Kindergarten und in der Schule unterwegs, führte Interviews, befragte Eltern und Lehrer, beobachtete Unterrichtsstunden und erhielt Einblick in die internen Abläufe der Schule Stein. Eltern, Kinder, Lehrerschaft, Sekretariat, SchulhausabBilder: Marianne Vetter wart, Schulleiter, Schulpflege – alle waren mit viel Engagement daran beteiligt. Am 9. Juni wurden die höchst erfreulichen Resultate bekannt gegeben. Die

Hoher Staatsbesuch in Laufenburg Bundespräsidentin Doris Leuthard besucht mit Gesamtbundesrat ihren Heimatkanton (mve) Ziel der Bundesratsreise war in diesem Jahr der Heimatkanton der Bundespräsidentin: Pünktlich um 12 Uhr trafen die Berner Gäste, Bundespräsidentin Doris Leuthard und ihre sechs Ratskolleginnen und - kollegen, im schönen Habsburger-Städtchen ein. Nach einer kurzen Begrüssung durch Stadtam-

Eintrag ins Goldene Buch

Turnfest

mann Rudolf Lüscher und Bürgermeister Ulrich Krieger ging es zum Willkommenstrunk auf die Laufenbrücke, sozusagen als Zeichen des hier gelebten Alltags «Laufenburg, zwei Länder, eine Stadt». Die musikalische Umrahmung übernahmen die Stadtmusiken beider Laufenburg, die Trachtenfrauen verkös-

Eine beeindruckte Doris Leuthard

______________________________________________________________________________________________________

tigten die Besucher mit Apéro und «Habsburgerzopf» und «Graf Hans» sorgte mit seinen Anekdoten für einige ausgelassene Lacher. Ein buntes Bild, das sich da auf der Rheinbrücke bot - der Eintrag ins «Goldene Buch» der Stadt verewigte dieses aussergewöhnliche Ereignis.

«Graf Hans» in seinem Element

(se) Am Samstagmittag durften die ersten Turner und Turnerinnen von TV und DR Wölflinswil ihre Turnkleider anziehen und ihr in monatelanger Arbeit einstudiertes Barren- bzw. SchulstufenbarrenProgramm den strengen Wertungsrichtern vorzeigen. Ihre Bemühungen wurden mit guten Noten belohnt. Im Barren gab es ein 9,05, im Stufenbarren sogar ein 9,43. Zugleich starteten zehn Turnerinnen und Turner bei der Pendelstafette. Sie erzielten eine Note von 8,68. Nach kurzer Regenerationszeit stand der zweite Wettkampfteil mit den Disziplinen Gymnastik und Steinstossen auf dem Programm. Bei schönstem Wetter und mit top motivierten Athleten schaute beim Steinstossen die gute Note von 9,25 und von 8,84 bei der Gymnastik heraus. Im letzten Wettkampfteil traten die Hochspringer (9,30), die Steinheber

(9,40), die Turner und Turnerin im Fachtest (9,52), und die sieben Läuferinnen und Läufer des 800-m-Teams (9,06) an. Mit diesen sehr guten Resultaten konnte der Vereinswettkampf mit einer Note von 27,46 erfolgreich abgeschlossen werden. Wie später zu erfahren war, reichte dies zum 3. Schlussrang in der 1. Stärkeklasse. Dann hiess es die Zeit im Rheintal zu geniessen und gemeinsam die starken Resultate zu feiern. Für dieses Jahr ist somit der sportliche Höhepunkt vorbei. Allen Leitern und Leiterinnen sei hier noch bestens gedankt. Mit viel Engagement und Herzblut ermöglichten sie es erst, dass dieser Anlass zu einem sportlich sehr erfolgreichen Turnfest wurde. Nun geht es weiter mit dem Abendmeeting in Kienberg am 6. August, dem Endturnen am 10./11. September und der Unique 7 Party in Wölflinswil. Weitere Infos und Fotos unter

TSV Frick Jugendsport (esch) Die Präsidentin, Evelyne Schneider, begrüsste alle anwesenden im Restaurant Blumenau zur 10. Generalversammlung des TSV Frick Jugendsport. Die Präsidentin sowie die Leiterinnen Jugi, MuKi-Turnen und Kinderturnen lasen ihre Jahresberichte vor, welche mit grossem Applaus angenommen und verdankt wurden. Die Jugi nahm im letzten Jahr am Kreisturnfest Bözberg teil. Als Abschluss gab es ein kleines Fest im Wälchligarten, wo auch die regelmässigen Turnbesuche der Jugikinder belohnt wurden. Sandra Meier, Leiterin Kinderturnen, und Helga Gähweiler, Jugileiterin, absolvierten erfolgreich den Leiter J&S Kids. Sie kamen mit vielen neuen Ideen zurück. Vielen Dank an die beiden. Erfreulicherweise konnten alle Abteilungen grossen Zuwachs an Kindern verzeichnen. Michael Gähweiler erläuterte die Rechnung, welche von der Revisorin, Annelies Schraner, zur Entlastung freigegeben wurde. Die Rechnung sowie das Budget lagen im Rahmen. An dieser Stelle gab es einen speziellen Dank an Michael Gähweiler für die grosse Arbeit

SwissVolley Aargau

(eing.) An der DV von SwissVolley Region Aargau trafen sich die Vereinsdelegierten der über 3500 Volleylizenzierten in Neuenhof. Roger Müller leitete die Geschicke des Aargauischen Volleyballverbandes während 15 Jahren. Nach einer Auszeit übernahm er vor einem Jahr wieder das Präsidium. Für die kommenden Monate wird er sein Augenmerk ausrichten auf die Konsolidierung der Talent-Schule, www.tv-woelflinswil.ch die organisatorische Anpassung der

_______________________________________________________________________________________

Ferienlektüre für 50 Rappen Flohmarkt der Bibliothek EikenMünchwilen-Sisseln war ein Erfolg (obe) Die Bibliothek Eiken-MünchwilenSisseln organisiert alle zwei Jahre einen Bücherflohmarkt, um so Platz für neue Medien zu schaffen. Bei herrlichem Sonnenschein konnte man sich am Samstag, 26. Juni, mit günstiger Ferienlektüre eindecken. Aus dem Bestand aussortierte ältere, aber noch gut erhaltene Bücher für Erwachsene, Kinder und Jugendliche, Sachbücher, Taschenbücher und Comics lagen auf Tischen und in Kisten zum Schmökern bereit. «Super, das Taschenbuch kann ich ohne Bedenken mit an den Strand nehmen», meinte eine Kundin. Ein Mädchen freute sich: «Dieses Buch habe ich schon so oft ausgeliehen, jetzt gehört es mir!» Für nur 50 Rappen bis einen Franken fand manches Buch so noch einen neuen Besitzer. Gleichzeitig durften die Kinder an einem Schätzwettbewerb teilnehmen. In einem grossen Glas befanden sich 346 Buchstaben-Kekse, deren Anzahl es zu schätzen galt.

Generalversammlungen Wechsel im Präsidium

TV und DR Wölflinswil in Rüthi, St. Gallen

Kurzmeldung

Schule Stein liegt in allen ihren Grundfunktionen, wie zum Beispiel Schul- und Unterrichtsklima, Elternkontakte, Schulführung und Qualitätsmanagement «im grünen Bereich». Zudem zeigen die weiteren Einschätzungen des Evaluationsteams unter anderem das grosse Engagement des Schulteams und die guten Einrichtungen und Anlagen der Schule auf. Die Schulpflege, Schulleitung und das Lehrerkollegium der Schule Stein freuen sich über das gute Ergebnis der Externen Schulevaluation und danken allen, die durch ihre tatkräftige Unterstützung mit zu dem guten Ergebnis beigetragen haben. Alle freuen sich auf die weitere, gute Zusammenarbeit.

Die Gewinnerin, Juliana Meng, lag mit 333 nur knapp daneben und durfte deshalb einen Gutschein der Buchhandlung Letra in Frick entgegennehmen. Auch die Zweit- und Drittplatzierten lagen mit 375 und 300 sehr nahe und erhielten je einen Gutschein der Papeterie ff druck AG in Frick. Die Bibliothek ist in den Sommerferien in der ersten und letzten Woche jeweils am Mittwoch von 18.30 bis 20 Uhr und am Samstag von 9.30 bis11 Uhr geöffnet. Vom 13. Juli bis 3. August 2010 bleibt sie geschlossen! Mehr Infos und Link zur Bibliothek: www.bibliothek-eiken.ch Auf dem Bild: Die Wettbewerbsgewinnerinnen v.l. Sarah Clever, Juliana Meng und Liliane Dietschi.

____________________________________________________________________________________________

und seine guten Ideen. Nach elf Jahren Vereinstätigkeit, zum Schluss vier Jahre als Präsidentin, gab Evelyne Schneider ihren Austritt. Michael Gähweiler, Kassier, verdankte herzlich ihre grosse Arbeit und ihr Engagement mit einem Blumenstrauss und Gutschein. Gaby Weber vom TSV Vorsitz dankte im Namen des TSV Frick ebenfalls mit einem Blumenstrauss. Zusätzlich wurde auch Annelies Schraner, Revisorin, nach vier Jahren herzlich mit einem Blumenstrauss verabschiedet. Glücklicherweise hat sich Sandra Meier, Leiterin Kinderturnen, bereit erklärt, das Amt der Präsidentin noch zusätzlich zur Leitertätigkeit zu übernehmen. Zum Schluss dankte die Präsidentin herzlich allen Vorstandsmitgliedern und Leiterinnen

und Leitern für die gute Zusammenarbeit, den TSV-Vereinen sowie der Männerriege und Frauenriege für ihre finanzielle Unterstützung und der Gemeinde Frick für die Benützung der Turnhallen. Unser Bild: Vorstandsmitglieder und Leiterinnen und Leiter sowie die abtretende Präsidentin (Mitte) und die neue Präsidentin (rechts aussen).

Führungsstruktur des Verbandes, Erhöhung der Einnahmen aus dem Marketing, Weiterentwicklung des Kommunikationskonzeptes und personelle Sicherstellung der Verbandsführung in den Bereichen Schiedsrichterwesen, Kommunikation, Marketing und Sponsoring. An der Volleyballmeisterschaft nahmen im vergangenen Jahr 168 Teams in den Kategorien Damen, Herren, Seniorinnen und Mixed teil. 129 Mannschaften bestritten ihre Spiele in der Altersklasse U16 bis U21. Auf dem kleineren MiniVolleyballfeld kämpften 99 Mannschaf-

ten in den U10/U16-Kategorien um die Punkte. Am Aargauer Cup nahmen 106 Teams teil. An der 15. Austragung der AEW-Beach-Trophy nahmen an den 98 Turnieren insgesamt 1116 Teams teil. Am 21./22. August finden in Möhlin die Finalspiele statt, am 28./29. August die Schweizermeisterschaften der Kategorie B in Lenzburg und Seon. – Ausführlicher Bericht unter


26

sport Turnfeste

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Bezirksanzeiger n 27 n 8. Juli 2010

Beachvolleyball

_________________________________________________________________________________

drei Fit&Fun-Disziplinen (FFDisz1: 6.91/FFDisz3: 9.50/ FFDisz2: 7.19) und glänzten in der Pendelstaffette mit einer glatten 10.00 sowie im Schleuderball (eing.) Am Sonntag nahmen Jann Dillier mit 8.78 Punkte. Sie erreichten mit dem (10) und Reto Pfund (12) an ihrem ersten Total von 25.09 Punkten Rang 7 von 14 Beachvolleyball-Turnier in der U15-Kateteilnehmenden Vereinen. gorie in Winterthur teil. Mit präzisen AnNach dem Pflichtteil folgte die Kür spielen, schönen Angriffen und spektakulären Verteidigungsaktionen konnten sie Natürlich wurde nach dem Wettkampf zwei von fünf Spielen für sich entscheiden bei fleissig über die guten und weniger und so erste Punkte «auf der Tour» samguten Leistungen diskutiert und der meln. Die Neulinge von Beachvolley Möhherrliche, laue Sommerabend in vollen lin wurden von den erfahreneren und teils Zügen genossen. älteren Spielern etwas unterschätzt, Ein Thema dabei war natürlich auch das konnten aber mit allen Teams zeitweise Wetter: Blauer Himmel, hohe Tempera- gut mithalten. Die beiden besuchen seit turen, brennende Sonne aber auch der diesem Sommer das Jugendtraining im auffrischende Wind. Vor allem die letz- Sand bei Markus Recher und machen ten beiden vermochten einige Turner zu grosse Fortschritte. zeichnen. So verhinderte der Wind die eine oder andere Bestleistung und die Sonne sorgte trotz fleissigem Eincremen für ein paar rote Schultern. Die _______________________________________________________________________________________ «35+» genossen eine kurze aber ruhige Am nächsten an ihr Ziel kamen noch Nacht in ihrer Unterkunft bei einem BauReto Wunderlin und Sven Weidmann mit ern im Stroh, der sie auch noch beim einer ausgezeichneten Fahrt. Sie konnFrühstück zu verwöhnen wusste. Die ten damit den Vize-SchweizermeistertiJüngeren fanden mehr oder weniger tel bei der Kategorie Aktive (Elite) erSchlaf auf dem Zeltplatz auf dem Festobern. Schweizermeisterschaft gelände. Etwas Pech hatten Rolf Wunderlin und der Wasserfahrer Am Sonntag verlegten einige Aktive die Thomas Hasler. Nach einer guten Fahrt (vik) Am Wochenende vom 3. und 4. Juli Festwirtschaft kurzerhand in den nahen, touchierten sie bei der zweiten Landung trafen sich 30 Vereine zur Austragung kühlenden Bach und die «35+» vereinen Baum so heftig, dass ein dicker, der Schweizermeisterschaft im «Paar»brachten die Zeit bis zur Rückfahrt im dürrer Ast abbrach und sich vorne auf Fahren mit Weidlingen. schönen Ort Maienfeld. Um 17 trafen den Weidling legte. Trotzdem reichte Der Organisator der Meisterschaft, der alle Mitkämpfer mehr oder weniger dies noch zum 14. Schlussrang von 94 Wasserfahrverein Bern Neubrück, hatte munter wieder im Fricktal ein. auf seinem wunderschönen, aber sehr gestarteten Teams. anforderungsreichen Gelände an der Bei den Senioren konnten Christian HirAare bei Bern eine optimale Wettkampf- ter und Thomas Waldmeier im 12. Rang noch einen Kranz abholen. strecke vorbereitet. Seit Wochen hatten sich die Mitglieder Ebenso erging es Markus Güntert mit des Wasserfahrverein Ryburg-Möhlin in- Hanspeter Hänggi, welche bei den Vetetensiv auf diesen Anlass vorbereitet. Mit ranen mit dem 11. Rang noch eine AusTrainings am Rhein oder in Bern auf der zeichnung erhielten. Aare, ja sogar einem Trainingswochen- Trotz der erschwerten Bedingungen, ende in Bern, hat der WFVR seine Ambi- welche zwei Drittel der 30 gestarteten tionen unterstrichen. Alles stimmte, bis Vereine nicht hatten, erreichte der auf das Wettkampfglück. Nach einer län- WFVR noch den 5. Gesamtrang. geren Schönwetterperiode gingen in Bereits am kommenden Wochenende den Region Bern am Samstagabend ei- stehen die Fahrer wieder im Einsatz, nige heftige Gewitter los und liessen am wenn es gilt, beim SchlagruderwettfahSonntag die Aare kontinuierlich trüber ren auf dem Stausee in Ryburg die 47 antretenden Mannschaften (auch Frauen werden und den Pegel ansteigen. Trotz den nicht idealen Bedingungen ver- und gemischte Teams sind dabei) sicher nichts erspart, sie musste der wilden suchten die Fahrer des Wasserfahrver- über die Strecke zu steuern. Steiner Turnerschar gar Einlass in ihr ein Ryburg-Möhlin alle ihr Bestes zu ge- Und bereits eine Woche später werden Haus gewähren. Nach dem gemeinsa- ben. Aber die Zeiten, welche am Sams- sie versuchen, in Zürich beim «Silbernen men Mittagessen im Heidihof wurde die tag vorgelegt worden waren, konnten Weidling-Wettfahren» Revanche für Bern fröhliche Turnerfamilie von der Reiselei- am Sonntag nicht erreicht werden. zu nehmen. tung auf direktestem Weg in die Vinothek Maienfeld geführt. Dort stand sehr zur Freude der durstigen Truppe die Degustation einheimischer _____________________ Weine auf dem Programm. Gegen 20 Uhr begaben sich die Steiner Turner und Turnerinnen dann wieder in Richtung (lm) Beim diesjährigen SaisonhöheFestgelände. Dort war das Sitzplatzan- punkt im Paarfahren hatte der Verangebot, im Gegensatz zum Vorabend, stalter, der WFV Bern-Neubrück, für die sehr eingeschränkt und so musste man 30 gestarteten Vereine eine technisch die Festbänke zwangsläufig mit anderen anspruchsvolle Strecke bei der nostalgiVereinen teilen. Dies tat der guten Stim- schen Holzbrücke ausgesteckt. Bei mung aber keineswegs einen Abbruch. hochsommerlichen Temperaturen und Die guten Resultate, der tolle Vereins- nicht gleichen Bedingungen für alle Verausflug, das wunderschöne Bergpanora- eine, denn der Aare-Pegel stieg nach ma und das perfekte Wetter liess die heftigen Gewittern über Nacht um zirka Steiner Turnerschar auch ein zweites 20 Zenitmeter, erreichte der Rhein-Club Rheinfelden, der am Sonntag startete, Mal zur Hochform auflaufen. Am Sonntag stand dann mit der Sieger- den 16.Vereinsrang. ehrung das letzte Highlight auf dem Pro- Es konnte für den Verein ein begehrter gramm. Es war ein toller Moment als die Kranzgewinn von vier gestarteten PaaTV Stein-Fahne zuoberst auf dem Po- ren gewonnen werden. Reto Spinnler/ dest wehte. Danach ging es auf direk- Christian Herzog erreichten bei den Aktestem Weg zurück ins Fricktal. Das tiven (94 Paare) den 50. Rang und RiBündner Glarner Kantonalturnfest 2010 chard Katz/Alain Bovet den 87. Rang. geht sowohl sportlich wie auch aus ge- Bei den Senioren (33 Paare) fuhren Er- (gse) In der letzten Winterpause, Saison sellschaftlicher Sicht in die Vereinsge- ich Lüscher/Bruno Negri auf den 10. 2009/2010, setzten sich die Verantschichte ein, es war schlicht ein perfek- Kranzrang, Lukas Möller/Jörg Furler auf wortlichen des FC Eiken, trotz Dorffeststress 2010, in mehreren Sitzungen zuden 17. Rang. tes Turnfest. sammen. Ziel war es, auf die Saison 2010/2011 ein neues Konzept zu kreieren. Dies gelang vorzüglich. Das Ergebdass die Note 9.07 bejubelt werden ist durchaus als grosser Erfolg zu wer- nis: alle Mitglieder des FC Eiken sowie konnte. Diese Leistung war Motivation ten. Die Erwartungen konnten sogar die Junioreneltern erhalten diesen neugenug für die Männer, um in der Disziplin übertroffen werden. Dass dies an- en «Struktur- und Leitfaden des FussSchleuderball nachzuziehen. Auch hier schliessend ausgiebig und lange ge- ballclub Eiken» ausgehändigt. lief der Wettkampf ausgezeichnet. So feiert wurde, versteht sich wohl von Nebst der Organisation des Vereins sind konnte das Wertungsgericht im Noten- selbst. sportliche Ziele sowie Ausbildungs– blatt die tolle Note 8.97 eintragen. An dieser Stelle sei allen Leitern, die je- Philosophie, Image auf und neben dem Zum Abschluss stand im dritten Wett- weils einen enormen Aufwand betrei- Platz, Pflichten der Trainer, Betreuer und kampfteil das Programm in der Geräte- ben, herzlich gedankt für ihre Arbeit. Junioreneltern massgeschneidert auf kombination (Barren / Schulstufenbarden Fussballclub Eiken abgestimmt. Im ren) an. Die zwölf Turnerinnen und Tur- Waldfest Eichwald Namen des Vorstandes des FC Eiken ner meisterten ihre Übungen gewohnt Am 23. und 24. Juli findet das traditio- geht der Dank an alle Helferinnen und sicher und rundeten damit den gelunge- nelle Waldfest der turnenden Vereine im Helfer, für die tolle und zukunftsoriennen Wettkampf ab. Die Note 8.83 liess Eichwald in Zeihen statt. Alle sind einge- tierte Arbeit zum Wohle des Vereins. auf den Gesichtern der Teilnehmer die laden, einen gemütlichen Abend bei tol- Dass dieses Konzept greifen kann, zeigMundwinkel nach oben schnellen. ler Live-Musik zu verbringen und sich ku- te bereits die erste Mannschaft in der Mit der Gesamtnote von 26.76 konnte linarisch verwöhnen zu lassen. Weitere abgelaufenen Saison. Alles Wissenswerte über die Fussballerinnen und Fussder 30. Rang in dieser Stärkeklasse er- Informationen unter turnt werden (total 107 Sektionen). Dies www.stvzeihen.ch baller aus Eiken unter www.fceiken.ch

Erfolgreicher Start von Pfund/Dillier

Eiker Turnfamilie am Bündner und Glarner Kantonalturnfest (eing.) Am ersten Juli-Wochenende führte der Weg von 40 Eiker Turnerinnen und Turner an das «Bündner und Glarner Kantonalturnfest» in Maienfeld. Einige der Turner hatten ihren ersten Einsatz bereits am Freitagabend als Kampfrichter am Turnfest, die anderen reisten am Samstagmorgen mit dem Zug in die Bündner Herrschaft. Bei herrlichem Wetter starteten zuerst die Aktiven zwischen 13 und 15 Uhr zu ihren Disziplinen und anschliessend zwischen 16 und 18.30 Uhr die über 35-Jährigen zu ihren Wettkämpfen.

Die Resultate: Die Aktiven vom TV und der DR erreichten im Vereinswettkampf 3-teilig in der Stärkeklasse 3 den Rang 37 von 70 mit einer Gesamtpunktzahl von 24.74. Die höchste Punktzahl wurde von unseren Damen im Fachtest «Allround» mit 8.85 erreicht. Gleichzeitig erreichten die vier Weitspringer 8.24 Punkte. Im zweiten Wettkampfteil folgte die Pendelstafette (8.20 Punkte) und die Kugelstosser mit 7.30 Punkten. Im dritten und letzten Teil wurde im Wurf nochmals eine gute Note von 8.61 erreicht und im Schleuderball 7.83. Die älteren des Turnvereins, einige ehemalige der Damenriege und ein paar jüngere der Männerriege bestritten den Vereinswettkampf «3-teilig 35+» ebenfalls in der Stärkeklasse 3. Sie bestritten

TV Stein brilliert am Bündner Glarner Kantonalturnfest (ts) Turnfestsieg der Männer (Kategorie 35+) und Topresultat der Aktiven ist die Bilanz der diesjährigen Turnfestteilnahme: Am Wochenende stand für den TV Stein die Teilnahme am Bündner Glarner Kantonalturnfest auf dem Programm. Hierfür traf man sich am Freitag um 12 Uhr beim Hauptsponsor, Gebr. Müller Metzg, zum Fototermin. Anschliessend reisten über 40 Turner, zusammen mit dem DTV Stein, mit dem Car ins Bündnerland. Im Austragungsort Maienfeld angekommen, bezog der Verein sein Depot auf dem Festgelände. Ab 16.30 Uhr galt dann die ganze Konzentration dem Wettkampf. Nach dem gemeinsamen Einlaufen wurde es sowohl für die Aktiven wie auch für die Senioren ernst. Zeitgleich wurde die erste Disziplin, die Pendelstafette bestritten. Die Aktiven liefen mit 14 Läufern und erreichten mit der Durchschnittszeit von 10.25s die Note 8.25. Die Männer traten mit 8 Läufern an und erzielten mit der Durchschnittszeit von 10.88s die Maximalnote 10.00. Die nachfolgenden Wettkampfteile fanden dann zeitversetzt und auf unterschiedlichen Anlagen statt: Kugelstossen Aktive: 4 Turner; Durchschnittsweite 12.25m; Note 8.50. Weitsprung Aktive: 7 Turner; Durchschnittsweite 5.42m; Note 8.23. Weitwurf Aktive: 10 Turner; Durchschnittsweite 59.09m; Note 9.35. Schleuderball Aktive: 4 Turner; Durchschnittsweite 48.67m; Note 9.42. Diese Leistungen führten zu einer Gesamtnote von 26.19. Mit dieser Note platzierten sich die Aktiven in der 3. Stärkeklasse bei 70 teilnehmenden Vereinen auf dem 16. Schlussrang. Nur verglichen mit den Vereinen, die ebenfalls einen reinen Leichtathletik-Wettkampf bestritten ha-

STV Zeihen übertraf Erwartungen am Berner «Kantonalen» (mp) Über das Wochenende vom 25. bis 27. Juni fand in der Region um Utzenstorf das Berner Kantonalturnfest statt. Insgesamt über 11 000 aktive Turner, darunter auch der STV Zeihen, reisten ins Berner Mittelland, um sich in diversen Disziplinen zu messen. Die Zeiher Turnerinnen und Turner absolvierten den dreiteiligen Vereinswettkampf Aktive in der Stärkeklasse 4. Die guten Leistungen aus den Vorbereitungswettkämpfen und die optimale Vorbereitung liessen einiges erhoffen. So waren die Erwartungen und die Ziel-

ben, ist der TV Stein gar unter den ersten drei. Den Männern lief es noch besser. Steinstossen Männer: 4 Turner; Durchschnittsweite 9.77m; Note 10.00. Schleuderball Männer: 15 Turner; Durchschnittsweite 42.65m; Note 10.00. Weitwurf Männer: 12 Turner, Durchschnittsweite 50.32m; Note 10.00. Den Männern gelang ein wahrer Coup. In allen Disziplinen bzw. Wettkampfteilen wurde die Maximalnote von 10.00 Punkten erreicht. Dies führte zur Traum-Gesamtnote von 30.00 P. und somit zum Turnfestsieg in der 3. Stärkeklasse! Die Männer des TV Stein haben in den vergangenen Jahren schon einige Male den Turnfestsieg in ihrer Stärkeklasse geholt, so z.B. auch am Eidg. Turnfest in Frauenfeld. Doch zum ersten Mal gelang es den Steinern, den Sieg mit der Maximalnote zu realisieren. Nach Wettkampfende war die Welt für den ganzen TV Stein mehr als in Ordnung. Diese Erfolge mussten gefeiert werden. In wunderschöner Abendstimmung bejubelte man die eigenen Leistungen bis in die frühen Morgenstunden. Für den Samstag hatte der Damenturnverein einen gemeinsamen Ausflug organisiert. Zu Fuss ging es von Maienfeld hinauf ins Heididorf. Über 40 Turner und Turnerinnen begaben sich auf die Spuren des wohl berühmtesten Schweizer Mädchens und: Heidi blieb aber auch

setzungen des Leiterteams entsprechend hoch. Gestartet wurde der Wettkampf mit den Disziplinen Fachtest Allround und dem Programm am Schulstufenbarren. Zumindest bei den Männern war die Anfangsnervosität beim Fachtest Allround etwas zu spüren. Trotzdem zeigten sie eine solide Leistung und wurden mit der Note 8.68 belohnt. Die Frauen setzten am Schulstufenbarren gleich zu Beginn ein Ausrufezeichen. Mit der tollen Note von 8.98 trugen sie ihren Teil zum guten Start bei. Im zweiten Wettkampfteil knüpften die Frauen nahtlos an die gute Leistung vom Schulstufenbarren an. Mit ihrer gelungenen Gymnastikvorführung verzückten sie wiederum die Wertungsrichter, so

Wasserfahren

Kein Wettkampfglück für Wasserfahrverein Ryburg-Möhlin

Rhein-Club Rheinfelden an CH-Meisterschaft

Kurzmeldung

FC Eiken mit neuem Konzept


27

Bezirksanzeiger n 27 n 8. Juli 2010

veranstaltungen

Fischessen herzlich - freundlich - unkompliziert

Tagesfahrten & Events Sonntag, 11. Juli

Abf. 07.00h

Samstag/Sonntag, 17./18.7.2010

Pontoniere Bei jeder Witterung – Gedeckter Festplatz am Rhein Am Sonntag ab 14 Uhr:

4 Std. Aufenthalt zum Wandern und Entdecken! Rßckfahrt via Grimselpass. Fahrt CHF 59.—

Schlauchboot-Wettfahren (Dorfvereine und Firmen) SchĂśne Tombola ÂŤschwimmende BarÂť auf dem Rhein

Donnerstag, 15. Juli

www.pontonier.ch/wallbach

Saas Fee—Perle der Alpen

Ahornalp im Napfgebiet

Abf. 10.30h

Wirtschaft und FischkĂźche: Samstag von 12 bis 24 Uhr Sonntag ab 10.30 Uhr

SchÜne Fahrt und Mittagessen auf der Sonnenterasse im Napfgebiet, CHF 70.— Samstag, 17. Juli

Abf. 15.00h

Tellspiele in Interlaken

Fahrt mit gutem Sitzplatz Fr. 80.—/58.—(Kinder) Freitag, 23. Juli

Anhänger aller Art Verkauf • Vermietung Reparaturen

CHETTI GRISSE?

30 % WIR

www.fuechter.ch

Tel. 061 853 02 50 www.topneu.ch info@topneu.ch

Abf. 15.00h

Bregenzer Festspiele mit ÂŤAIDAÂť

Fahrt inkl. Sitzplatz 2. Kat. (Seekarte) CHF 200.— gßltige ID-Karte oder Pass erforderlich Samstag, 24. Juli

Abf. 15.00h

Die Schwarzen Brßder in Walenstadt Fahrt inkl. Sitzplatz 1. Kat. CHF 183.—

Erlebnisreisen ď ľ 22.-24.7. Verona mit Aida & Carmen 3-tägige Reise mit vielen HĂśhepunkten: 2 tolle Opern, StadtfĂźhrung Verona und ein Tophotel! ď ľ 15.-21.8. Nordic Walking in Ladis/ Serfaus im Tirol! FĂźr Anfänger und Fortgeschrittene! Ferienwoche im Erstklasshotel mit kompetenter Nordic Walking-Betreuung. ď ľ 22.-27.8. Ferien im Bayerischen Wald im SĂźdosten Deutschlands an der Grenze zum BĂśhmerwald entdecken wir den ersten Nationalpark Deutschlands und lassen uns verwĂśh nen im gastfreundlichen Hotel in Bodenmais, dem 1.Mineralienhotel Bayerns. ď ľ 9.-25.9. Ukraine—Odessa—Krim Unser Reiseleiter ÂŤVladimirÂť zeigt uns die Highlights der Ukraine: die Karpaten, das Schwarze Meer, die Krim und vieles mehr. Eine vielseitige Reise fĂźr Entdecker, die uns durch Ă–sterreich, Ungarn und Polen fĂźhrt!

35(0,(5( (1'63857

1XUQRFKELV ]XP

'LH1USUĂ VHQWLHUWGLHQHXHQ

0HVVH0RGHOOH

#HD-Q OQÄ–RDMSHDQS

-DTD2STCHNR  MDTD3QDMCRTMC ,NCDKKD MDTD ,ņADK ,@QJDM 

Das detaillierte Programm senden wir Ihnen gerne zu!

Sägesser Reisen Wintersingen www.saegesser-reisen.ch

Tel. 061 975 80 90 %(51(5 6+23

1DFKGHQJURÂźHQ 0HVVHQVLQGGLHQHXHQ 0RGHOOHGD

Kinderkonzert Kunstturnerinnenriege PansKan Turmbläser Los Chicos PerďŹ dos MSFO-Jazzorchester Jugendmusik Fricktal

www.ref-frick.ch

#-6+10524'+5



]W 3URĸWLHUHQ6LHMHW YRQGHQ3UHPLHUHHQ 6RQGHUNRQGLWLRQ

.RPSOHWWHV6FKODI]LPPHU RKQH%HWWLQKDOWXQG'HNR

HW]W M / ( % ³ 0 1 ( 7 *$5 UW VFKRQUHGX]LH .RPSOHWWHV6FKODI]LPPHU)URQWXQG.RUSXV LQ:HLVVPDWW$EVHW]XQJHQ%HWWNRSIWHLOXQG 6FKXENŒVWHQLQ1XVVEDXP%HVWDXVWUJ .OHLGHUVFKUDQNPLW6FKXENŒVWHQXQG3DVVHSDUWRXW 'RSSHOEHWW/LHJHŹŒFKHFD[FPXQG %HWWSDQHHOHQPLWLQWHJULHUWHQ1DFKWNRQVROHQ 2KQH5DKPHQ$XŹDJHQXQGEHOHXFKWHWHU*ODVDEODJH

LPJDQ]HQ+DXV

Starke Partner!

Jeden Donnerstag bis 22 Uhr geĂśffnet

Öffnungszeiten Mo – Mi 9.00 – 18.30 Do 9.00 – 22.00 Fr 9.00 – 18.30 Sa 9.00 – 17.00

:RKQZHOW5KHLQIHOGHQ *UR‰IHOGVWUD‰H¡'5KHLQIHOGHQ 7HO www.wohnwelt-rheinfelden.de

Der MĂśbelmarkt Dogern und die Wohnwelt Rheinfelden sind Mitglieder des

Auch der weiteste Weg lohnt sich

0|EHOPDUNW'RJHUQ *HZHUEHVWUD‰H¡''RJHUQ www.moebelmarkt-dogern.de 7HO


Diverse Sandalen und Halbschuhe stark reduziert.

Willkommen an Bord des stimmungsvollen Charterschiffs

MS Froschkönig

365 Tage/Jahr max. 75 Personen Charter ab Fr. 750.–

Zu

10 % auf alle nicht reduzierten Modelle. Ferien vom 26. Juli – 7. August

Bequemschuhe Schuhmacherei Leimgruber Zürcherstr. 5, 4332 Stein Tel. 062 873 17 76

Exklusives Schifffahrtserlebnis Familienfest, Geburtstag, Hochzeit, Firmenanlass … (für eine oder mehrere Stunden)

Jeden Donnerstag individuelle Angebote (Saison) • «Captains Dinner»: 8.7./22.7./5.8./19.8./2.9.

nd f ah r e n u

Geld spa

www.bernet-metzgerei.ch

Nicht vergessen !

ren

ON I T K A . – 15. Juli

Fricktal-Center A3 5070 Frick 062 874 40 40

vom 2

4324 Obermumpf 062 866 40 20

Schweins-Nierstück lang, CH Fr. 15.50/kg Schweins-Nierstück kurz, CH Fr. 17.20/kg Cervelats-Ring 10 Stück, CH Fr. 6.50/kg

statt Fr. 39.30 statt Fr. 41.– statt Fr. 8.90

Anmeldung erforderlich! Details unter Tel. 061 816 40 40 www.ms-froschkoenig.ch • E-Mail: info@ms-froschkoenig.ch

GRILLKURS

WOHNDESIGN 061 853 80 90 • 4313 Möhlin

Sommerbuffets

Insektenschutz Individuelle Grössen

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?

Beschattungen Arbeitsplatz und Wintergärten

jeweils Donnerstags ab 19:00 Uhr 15. Juli 2010 22. Juli 2010 29. Juli 2010

Betriebsferien vom 26. Juli – 8. August atelierBernet.ch

Thaibuffet „Chook dee“ Mediterrane „La Dolce Vita“ Thaibuffet „Chook dee“

13. August 2010 19.00 bis ca. 23.00 Uhr Erleben und lernen Sie alles, was man über die neue Art zu grillieren wissen muss. Nehmen Sie Teil an der

Geniessen, wie ein König, unter Palmen auf unserer Gartenterrasse

Weber Grillakademie Live! 2010

Hotel - Restaurant - Thaigarten - Banquette - Partyservice Tel.: 062 871 71 00 - www.rebstock-frick.ch

Anmeldeformular und weitere Infos auf www.hego.ch hl erza oder bei

Kirschen

MIETE SOMMER 2010:

täglich frisch vom Baum

E-Bikes «Flyer» auch Tandem Holzboote mit Motor 8 PS ohne Führerschein – 7 Pers. Kajaks, Canadier, Schlauchboote

Restaurant Gotthard

Ab heute im Internet:

SOMMERPROGRAMM 2010 – die Trotti-Fahrt vom Schwarzwald – die Flyer-Tour in der Region – die Canadier-Fahrt auf dem Rhein

Montag bis Donnerstag: 9 bis 12 und 14 bis 18.30 Uhr Freitag: 8 bis 18.30 Uhr Samstag: 8 bis 16 Uhr Sonntag: 13 bis 17 Uhr

4322 Mumpf ▪ Tel. 062 873 11 49 info@waldmeiersport.ch

Brogli’s Hofladen Widmatthof 254 4314 Zeiningen Tel. 061 861 18 81 www.widmatthof.ch Jurastrasse 4 4313 Möhlin 061'851'22'84 www.stocker-bodenbelaege.ch

Sonntag, 11. Juli

Silvretta–Hochalpenstrasse– Arlberg Abf. 07.45 Uhr in Rheinfelden, 08.00 Uhr in Möhlin, inkl. ME Fr. 99.– Montag, 12. Juli

Münstertal – Widener Eck Abf. 12.45 Uhr in Möhlin, 13.00 Uhr in Rheinfelden, Donnerstag, 15. Juli

Fr. 35.50

Fr. 35.50

Gotthard–Nufenen–Grimselpass Abf. 08.00 Uhr in Möhlin, 08.15 Uhr in Rheinfelden,

FENSTER

für Um- und Neubauten oder nach Mass in Kunststoff oder Holz

Ch. Schweizer AG

Berghaus Roggen Abf. 12.45 Uhr in Möhlin, 13.00 Uhr in Rheinfelden, Sonntag, 18. Juli

Schreinerei • Frick

Tel. 062 87114 40 Fax 062 871 21 41

Scheibenreparaturen

inkl. ME Fr. 87.–

Fahrten zum Europa-Park Rust Juli: MI, 14. / FR, 16. / DI, 20. / DO, 22. / MO, 26. / DO, 29. Aug.: DI, 3. / MI, 4. / DO, 5. / FR, 6. Inkl. Eintritt Fr. 88.– / 78.– 8.–13. 8. Normandie auf den

Spuren der Invasion 22.–26. 9. Süd-Tirol-Dolomiten-Gardasee 10.–17.10. Abschlussreise nach WELS 24.–30.10. Rosas Costa Brava Voranzeige: FR, 30.7. Musical «Dällebach Kari» Thun SA, 7.8. Tellspiele in Interlaken

Schwarb-Reisen Möhlin

Tel. 061 851 13 77 079 358 24 77 oder 079 320 22 62 www.schwarbreisen.ch info@schwarbreisen.ch

m nkt ! neh Teil eschrä ist b

Gluschtige Sommergerichte

Rest. Pinte, Sisseln

Himbeeren zum Selberpflücken

InsektenschutzRollo statt 99.-

31.-

statt 39.90

129.-

100×160 cm alu-natur alu-bronce

Viereckregner Gardena Beregnung bis 220 m 2

Agromarkt

4315 Zuzgen

Hauptstrasse 20 Tel. 061 875 90 80

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 08.30 – 24.00 Uhr Samstag 09.00 – 24.00 Uhr Sonntag Ruhetag

Raucher und Nichtraucher-Bereiche – bei uns sind alle herzlich willkommen. Auf Ihren Besuch freut sich das Gotthard-Team

seit 1998

Ankauf

Samstag, 10. Juli, ab 18 Uhr:

von

Grosses Sommernachtsfest

Altgold Schmuck/ Zahngold/Silber/ Besteck/Uhren/ Münzen in jeder Form und Menge, Zustand unwichtig. Laden geöffnet: Mo–Fr, 15.30–18.30 h Sa 9.00–12.00 h Ausweis mitnehmen!

Gasthaus Sonne Ittenthal Hauptstr. 5 Telefon 062 875 70 20 astrid.naef@bluewin.ch

Unterhaltung mit dem Duo «Austria Express» Grosses Grillbuffet mit 25 verschiedenen Salaten BETRIEBSFERIEN vom 20. Juli bis 4. August

Tel. 061 463 18 60 Metobal GmbH Prattelerstr. 25, 4132 Muttenz Inhaber der Eidg. Schmelzbew. (125) für Edelmetalle.

Tel. 062 873 12 70

Angebot gültig 8. – 29.7.10 solange Vorrat

Hauptstrasse 32 5075 Hornussen 062 871 45 35

Kulinarische TOUR DE SUISSE ab sofort Spezialitäten aus dem Kanton Aargau Voranzeige: 5. Sept. BÄREFÄSCHT mit Paolo’s Fricktal-Krainern Wir freuen uns auf Ihre Reservation unter Tel. 062 876 11 37

Gasthaus zum Bären

Getty & Hans Kistler und s «Bäre»-Team, 5076 Bözen

Pinki ist am 27. Juni 2010 entflogen. Er ist sehr zutraulich. Sein Freund Goggo vermisst ihn sehr! Bitte rufen Sie unter der Nummer 079 606 72 59 an, wenn Sie ihn sehen.


Bezirksanzeiger 2010 27