Page 1

AZ • 4332 Stein AG • 66. Jahrgang • 1. Juli 2010

26

Diese Woche aktuell Stellen / Immobilien «Zukunft» von 7 Gemeinden Kochen Kulturplatz Vom Tierlignadenhof Veranstaltungen

Pedibus statt Elterntaxi

4 14 15 24 25 31

Zu Gast in «Hopp de Bäse» Seite 3

Seite 17

10 JAHRE ➜ 10 %

Wir feiern 10 Jahre Maya Umzüge GmbH und bedanken uns bei unseren Kunden mit 10 % Rabatt Telefon 061 871 09 23 / 076 384 09 23

Pontoniere: CH-Meisterschaft Seite 29

Mit den Kirschbäumen verwurzelt

Heizen mit Sonnenenergie? Fragen Sie den Fachmann:

Zur Chriesiziit im Jurapark lädt Regine Leutwyler in Gipf-Oberfrick zu spannenden Exkursionen ein Nach der erfolgreichen «Chriesibluescht-Wanderig» im April geht es nun zur Erntezeit der Kirschen, am 2. Juli, auf die zweite Exkursion mit der Landschaftsführerin Regine Leutwyler. Sie führt in Gipf-Oberfrick dem Fricktaler Chriesiwäg entlang, der vor drei Jahren vom Verband der Aargauer Obstproduzenten und der Gemeinde Gipf-Oberfrick realisiert wurde. Unterwegs erfahren die Teilnehmer Aktuelles über Ernte und Verarbeitung der Kirschen und den ökologischen Wert der Kirschbäume. Bei der dritten Exkursion im Dezember erhält man Einblick in eine Brennerei und erfährt, wie aus den Kirschen ein hochprozentiger edler Kirsch entsteht.

www.heizen-waermen.ch

HEIDI BRAUN «Ich bin mit den Kirschen aufgewachsen. Die drei Wochen auf den Kirschbäumen, wo wir um die Wette pflückten und es stets lustig hatten, war für mich die schönste Zeit», erinnert sich Regine Leutwyler. Aufgewachsen in Gipf-Oberfrick in einer bäuerlichen Grossfamilie mit zwölf Kindern, fühlt sie sich nicht nur mit den Kirschbäumen eng verwurzelt, sondern auch mit dem Dorf und ist stolz darauf, Ortsbürgerin zu sein. Sie wohnt mit ihrem Mann im ehemaligen Elternhaus, vor dem ein mächtiger Kirschbaum steht, den ihr Vater vor 25 Jahren gepflanzt hat. Zum Wohl des Dorfes und der Natur Seit acht Jahren setzt sich Regine Leutwyler als Gemeinderätin zum Wohl des Dorfes ein. Im Vorstand des NVV-GipfOberfrick amtet sie als Kassierin, wobei die Liebe zur Natur im Vordergrund steht. Tatkräftig hilft sie mit bei der Pflege der Biotope, dem Pflanzen von Hecken und Bäumen sowie beim Aufhängen und Putzen von Nistkästen. Zahlreiche Nisthilfen wurden – zur Wiederansiedelung gefährdeter Vogelarten – auf dem Farnsberghof im Obstgarten von Peter Schmid angebracht, der einen grossen alten Baumbestand hat. «In der Natur zu sein, ist für mich Erholung. Der Wald und unsere schöne Landschaft bedeuten mir viel», sagt Regine

4416 Bubendorf Tel. 061 931 14 34 4323 Wallbach Tel. 061 853 88 88 www.rickli-ag.ch

Landschaftsführerin Regine Leutwyler freut sich auf ihre zweite Exkursion entlang dem «Fricktaler Chriesiwäg» und hofft auf viele Teilnehmer. Foto: Heidi Braun

wird auf dem Chriesiwäg nicht nur das Auge sondern auch der Gaumen erfreut. Von den Bäumen mit einem blauen Band dürfen Jung und Alt nach Herzenslust naschen: «Direkt vom Baum schmecken die Kirschen am allerbesten», weiss die Expertin aus Erfahrung. Die Exkursion dauert 2,5 Stunden. Die Wanderzeit beträgt 1,5 Stunden. Auf dem Rundweg, der auch für Kinder und Kinderwagen geeignet ist, informiert Regine Leutwyler über alles Wissenswerte rund um den Kirschenanbau. Zurzeit läuft in Gipf-Oberfrick ein Hochstammprojekt für eine Dauer von zehn Jahren mit dem Ziel, pro Jahr 50 Hochstamm Obstbäume – vorzugsweise alte Sorten – zu pflanzen und zu nutzen. Pro Baum, der in einem Plan eingezeichnet und kontrolKirschen naschen erlaubt liert wird, erhält der Landwirt 500 FranMittlerweilen reifen die Kirschen und die ken. Laut Regine Leutwyler war die zweite Exkursion ist angesagt. Diesmal Nachfrage bis anhin erfreulich gross und Leutwyler. Als sie vom Projekt Jurapark Aargau hörte, liess sie sich spontan zur Landschaftsführerin ausbilden. Nach einem geeigneten Thema brauchte sie nicht lange zu suchen. Das Naheliegendste war der Fricktaler Chriesiwäg. Mit Kirschen kennt sie sich aus; von Kindesbeinen an. An ihrer ersten Exkursion, der «Chriesibluescht-Wanderig» im April, nahmen bei hochsommerlichem Wetter 60 Personen teil. Insgesamt wurden an jenem Prachtssonntag, an dem die Bäume in voller Blüte standen, 250 Besucher auf dem Kirschenlehrpfad registriert: «Es war ein äusserst erfolgreicher Tag, auch für die naheliegenden Restaurants», freut sich Regine Leutwyler.

das Soll wurde erfüllt. Zum Abschluss der Exkursion auf dem Chriesiwäg erfahren die Teilnehmer beim Farnsberghof, welche Köstlichkeiten man aus den süssen Früchten herstellen kann. Ausserdem werden Produkte aus Kirschen zum Degustieren und Kaufen angeboten.

Chriesiwanderig

Fahrzeughandel • Reparaturen • Ersatzteile

4334 Sisseln • Tel. 062 866 10 66

30 Jahre Qualität.

______

Die Chriesiwanderig findet morgen Freitag, 2. Juli, statt. Treffpunkt: Landi Gipf-Oberfrick, 19 Uhr. Leitung: Regine Leutwyler. Die Exkursion ist kostenlos. Keine Anmeldung erforderlich. Weitere Infos www.jurapark-aargau.ch

P TO ION ÄTE T R AK LGE H KÜ

A+ Gefrierschrank Inklusive CHF 100.00 - Gutschein 5073 Gipf-Oberfrick · Landstrasse 31 Tel. 062 865 60 70 · www.rickenbach-elektro.ch

Wasser, Strand und viel Sonne, draussen sein. Den Sommer unbeschwert geniessen. UV Schützende Textilien sind die Lösung.

HR-Dienstleistungen Fest- & Temporärrekrutierung Outsourcing Aus- und Weiterbildung Beratung 0800 550 007

Und was machen Sie?


Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010

Handwerker

LEHRBETRIEB

Berufliche Grundbildung

Wallbach

Rheinfelden

2010 BBT

20

04

2009

kaufmann-wallbach.ch

Zimmerei Systemholzbau

Schreinerei Innenausbau

KĂźchen BadmĂśbel

Hafnerei Plattenbeläge

HaustĂźren

Spenglerei Flachdach

Dachdeckerei Fassadenbau

Einrichtungen Innenausbau

PROJEKT - PLANUNG - AUSFĂœHRUNG

HUBER Schreinerei-Innenausbau AG 5070 Frick | 5073 Gipf-Oberfrick | 062 871 14 64 | www.schreinerei-huber.ch

Kaufmann Holz und Bau AG 4323 Wallbach 061 861 15 15

Fenster • Fassaden • Wintergärten Allg. Metallbauarbeiten

Eine neue Heizung spart Geld und Energie

7PUGTG4GPQXCVKQPUHGPUVGT UGPMGP8GTDTCWEJWPF-QUVGP 9KT\GKIGP+JPGPIGTPGYKG OCPJGWVGENGXGTURCTV

Y KU U Y KP

+PHQNKPG

www.hsb.ch

 Y Y YU

&KG4GPQXCVKQPU (GPUVGTFGT5EJYGK\

• Neu- und Umbauten • Tßren und Tore • Treppen und Geländer • Gitterroste • Industrieanlagen kaufmann_soehne@bluewin.ch • Reparaturen www.kaufmann-metallbau.ch

TOP-Renovationsarbeiten zu fairen Preisen, damit es noch reicht fßr Ihre Ferienreisen! Wir sind fßr Sie da. Rosenweg 7 • 4334 Sisseln • Tel. 062 873 25 34 • Fax 062 873 27 65



OfďŹ zielle Werksvertretung

HSB Heizsysteme und Brenner AG Service-Stelle Region Fricktal Industriestrasse 17, 5070 Frick Telefon 062 874 05 18, info@hsb.ch

FQY UE

J

Gas-Brennwertgerät WTC-Kompakt. NEU! Öl-Brennwertgerät WTC-OW. Effiziente Wärme ist keine Platzfrage.

Solar Aussenrollladen montiert ab CHF

*

1145.-

Franz Rehmann Gipsergeschäft 5082 Kaisten

Endlich Hitzefrei!

Nachfolger Hanspeter Rehmann

Ihr Spezialist fĂźr Velux-Dachfenster Jetzt aktuell: Dachsanierungen

씰 S ä mtl iche Gip se ra rb e ite n 씰 Fas s ade nput z e 씰 Isol at ionen 씰 Re novat ione n

Der VELUX-Solar-Aussenrollladen passt perfekt auf Ihr VELUX-Dachfenster. Bequeme Anwendung mit der Fernbedienung ist garantiert! Sie ersparen sich nicht nur die unangenehme Hitze im Sommer, sondern auch Energie im Winter. Die schnelle, kabellose und unkomplizierte Montage Ăźbernehmen wir gerne fĂźr Sie!

Aktion gĂźltig bis 31. Juli 2010

Seit Ăźber 78 Jahren

Tel . 0 62 8 74 18 10 Fa x 0 62 8 74 2 9 6 4

Neuer Showroom und vieles mehr . . .

Ihre Vorteile

www.hobak.ch

Hobak Frick AG DĂśrrmattweg 25 5070 Frick Tel. 062 865 10 40 Fax 062 865 10 41

Wir Fachleute bßrgen fßr Schweizer Qualität

Konrad MĂźller AG

4325 Schupfart

Schreinerei + Fensterbau Tel: 062 871 16 59 Fax: 062 871 16 80 www.konrad-mueller-ag.ch

• • • • • • •

mehr Lichtgewinn elegant und schlank weniger Energieverbrauch Fenster nach Mass eigene Fabrikation Minergiestandard kurze Lieferfristen


3

Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010

aus den gemeinden

Pedibus statt Elterntaxi

Polsterprobleme Polstermöbel, Esszimmerstühle, Eckbänke… Neu überziehen lohnt sich fast immer (in Stoff/Leder). Rufen Sie einfach an. Offerten jederzeit unverbindlich. Tel. 056 245 12 78 oder 079 679 57 32

Der VCS Aargau engagiert sich für einen sicheren Schulweg mit dem «Schulbus auf Füssen» Oft fehlen jedoch die notwendigen Mittel, um der Situation abzuhelfen. Im Fricktal scheint das Interesse am Pedibus (noch) eher gering zu sein. Hier war es vor allem die Gemeinde Eiken, die sich vom Angebot des VCS angesprochen fühlte. Die Schulpflege nahm die Sache in die Hand. Eine Umfrage bei den Eltern ergab allerdings ein zu geringes Interesse, weshalb der «Schulbus auf Füssen» vorderhand ad acta gelegt wurde. Laut VCS hat sich jedoch gezeigt, dass auf privater Basis bereits einige Pedibusse im Aargau existieren.

Für viele Kinder beginnt nach den Sommerferien ein neuer Lebensabschnitt: Sie gehen in den Kindergarten oder zur Schule und machen dabei neue Erfahrungen. Viele Eltern sehen dem mit gemischten Gefühlen entgegen, denn oft führen Schulwege entlang bzw. über stark befahrene Strassen. Die Kinder deshalb mit dem Auto zur Schule zu fahren, ist allerdings keine gute Lösung. Der VerkehrsClub der Schweiz VCS setzt deshalb mit dem Pedibus, dem «Schulbus auf Füssen», auf Eigenverantwortung. SONJA FASLER HÜBNER

VCS bietet Unterstützung Die Tatsache, dass das Verkehrsaufkommen ständig wächst und die Kinder zunehmend Gefahren ausgesetzt sind, hat den VCS Aargau dazu bewogen, sich künftig noch mehr für einen sicheren Schulweg zu engagieren. Mit der Kampagne «Zu Fuss zur Schule» und dem Projekt «Pedibus» sollen Schulen, Eltern und Kinder dabei unterstützt werden, sich mit dem Schulweg auseinanderzusetzen und individuelle Lösungen zu finden. «Unser Angebot reicht von Infoveranstaltungen für Eltern und Lehrpersonen über die Begleitung eines Unterrichtmoduls zum Thema bis hin zur Entwicklung und Umsetzung eines konkreten Schulwegprojekts», so Nadja Biedermann, Projektleiterin Schulweg beim VCS Aargau. – Weitere Infos unter www.vcs-ag.ch

Die Idee ist simpel. Der vom VCS initiierte Pedibus ist zwar kein Bus auf vier Rädern, funktioniert aber ansonsten nach den gleichen Kriterien. Ein Chauffeur oder eine Chauffeuse folgt bestimmten Routen und hält zu bestimmten Zeiten an gekennzeichneten Orten, den «Haltestellen» an, um die kleinen Passagiere ein- und auszuladen. «Fahrer» des Busses ist eine erwachsene Person, in der Regel eine Mutter oder ein Vater, welche die Kinder sicher zur Schule und wieder nach Hause begleitet. Der «Buschauffeur» weist die Kinder auf Gefahren hin und übt mit ihnen das korrekte Verhalten im Verkehr. So gewinnen die Kinder Tag für Tag mehr Sicherheit.

Montag den ganzen Tag besetzt. Vom 26. Juli bis und mit 2. August bleibt die Schulverwaltung geschlossen. Ab 3. August ist das Büro wieder zu den üblichen Öffnungszeiten besetzt. Wir wünschen schöne Sommerferien!

MuKi-Deutschkurs (Mutter-Kind-Deutschkurs) im Schulhaus Augarten Im Schulhaus Augarten wird am Montag, 16. August, wiederum ein MuKi-Deutschkurs beginnen. Dieser Kurs richtet sich an alle Mütter mit Kindern im vorschulpflichtigen Alter. Die Unterrichtszeiten sind jeweils montags von 9 bis 11.10 Uhr und donnerstags von 9 bis 11.10 Uhr. Weitere Informationen erteilt Ihnen gerne das «machBar»-Team in Aarau, Tel. 062 823 24 28 / E-Mail info@mbb.ch. Informationsbroschüren und Anmeldeformulare sind auch im Stadtbüro im Rathaus und in der Schulverwaltung im Mädchenschulhaus, Hauptwachplatz 6, 4310 Rheinfelden, Tel. 061 83147 11, erhältlich.

Stadtbibliothek

Öffnungszeiten während der Sommerferien vom 5. Juli bis 8. August: Dienstag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr, Donnerstag zusätzlich von 18 bis 20 Uhr, Samstag von 10 bis 14 Uhr. 100 neue Medien, zum Beispiel: Romane und Krimis Peter Mayle: Ein diebisches Vergnügen • Colin Kinder müssen lernen, auf der Strasse Schritt für Schritt Verantwortung für sich zu übernehmen Cotterill: Totentanz für Dr. Siri • Daniel Zahno: Foto: Sonja Fasler Hübner Rot wie die Nacht • John Irving: Letzte Nacht in Twisted River • Maeve Binchy: Wege des tive Alternative zum Elterntaxi Schulunterrichts. Im Gegensatz ge bei den Aargauer Gemeinden Herzens • Brian MacGilloway: Eine Leiche dar», ist man beim VCS über- zum Elterntaxi wird der Schul- hat laut dem VCS ergeben, macht noch keinen Sommer • Chris Greenzeugt. Den jüngsten Verkehrs- weg zu Fuss zum geselligen Er- «dass der Schulweg ein wichtihalgh: Coco Chanel & Igor Strawinsky • Rita teilnehmern sollen so die nöti- lebnis. Das Kind macht sich auf ges Thema ist, bei welchem Mae Brown: Mit der Meute jagen • Arto Paagen Kompetenzen vermittelt dieser «Entdeckungsreise» mit Handlungsbedarf besteht.» In silinna: Vom Himmel in die Traufe • Titus Mülwerden, um den Schulweg bald der Umwelt vertraut, schliesst einigen Gemeinden gibt es ler: Die Jesuitin von Lissabon • Tana French: In selbstständig zurückzulegen. Freundschaften und trägt Kon- schon seit einiger Zeit Verthe woods • Ruth Rendell: The monster in the Den Schulweg zu Fuss zu gehen, flikte aus. Wichtige Erfahrun- kehrskommissionen und Elternbox. hat nebst dem Aspekt Sicher- gen, die es auch im späteren Le- verbände, die sich mit der TheSachbücher matik auseinandersetzen. Laut heit noch weitere Vorzüge. Die ben braucht. Pier Hänni: Magisches Wallis • Das grosse Kinder bewegen sich mehr, was Der Pedibus funktioniert schon der Umfrage sind Elterntaxis in Ayurveda-Kochbuch • Waris Dirie: Schwarze besser ist für die Gesundheit, in einigen Ortschaften der vielen Gemeinden ein grosses Frau, weisses Land • 1000 Ideen, täglich die und das wiederum hat positive Schweiz bestens. Darum macht Problem. Auch das Überqueren Welt zu verbessern • GenussWandern Region Erlebnis Schulweg Auswirkungen auf die Konzen- sich jetzt auch die VCS Sektion von Kantonsstrassen wurde Jura • Afrika – für Kinder erzählt • Berühmte «Der Pedibus stellt eine attrak- trationsfähigkeit während des Aargau stark dafür. Eine Umfra- vielfach als «heikel» eingestuft. Kriminalfälle. Kinder- und Jugendbücher Wir sind die Schrecken aller Monster (Bilderbuch) • Wendelin, der weisse Storch (Bilderbuch) • Robin Hood für Erstleser • Susanne Friedmann: Anna-Lisa ist die Nummer 8 • Knut Krüger: 11 Kicker und ein falsches Spiel • Katja Reider: Glück hoch drei • Garth Nix: Goldener Grünkorridor entlang Augartenstrasse. Gesuch Uhr). Der Nachmittag ist frei. – Für die neueinSonntag • Jenny Valentine: Kaputte Suppe. kant. Bewilligungen: kant. Zustimmung erfor- tretenden Kinder beginnt der Kindergarten erst Neue Medien um 14 Uhr. derlich. Johann Strauss: Die Fledermaus (CD) • ZüriAb Dienstag ist Unterricht gemäss StundenBaugesuch Nr. 2010-060 west: Homerekords (CD) • Katie Melua: The Gesuchsteller: Wohnbaugenossenschaft Zäh- plan. House (CD) • Verdammnis (DVD) • Barbapapa Baugesuche ringer, Postfach 746, 4310 Rheinfelden; Lage Classics 3 (DVD) • Wenn Liebe so einfach Gegen die nachstehend aufgeführten Bauge- Baugrundstück: Roberstenstrasse 10; Parzelle: Signalisationen/Markierungen • Eragon (Hörbuch). wäre(DVD) Samariterverein Frick ging auf die suche kann während der Auflagefrist beim Ge- 2284 311; Umschreibung Bauvorhaben: Velo- Gestützt auf §§ 1 und 3 des kant. Gesetzes Reise. meinderat schriftlich Einsprache erhoben wer- unterstand; Hauptmasse: 3,80 m x 2,16 m x über den Vollzug des Strassenverkehrsrechtes Öffentliche Stadtführung den. Die Einsprache ist zu begründen und hat 2,06 m (L x B x H); Bauart/Material: Glas-/Me- vom 6.3.1984 und § 7 der kant. Vo zum Gesetz Samstag, 3. Juli, 14 Uhr; Treffpunkt: RathausOpferhilfe Aargau wird neu orga- einen Antrag über das Rechtsbegehren zu ent- tallkonstruktion; Geschoss: Erdgeschoss; vom 12.11.1984 wurde das Anbringen folgen- Innenhof. nisiert - Kein Zuschlag nach Aus- halten. Auf Einsprachen, die diesen Anforde- Dachform: Tonnendach. der Signalisationen/Markierungen verfügt: Die ganze Geschichte – Altstadtführung schreibung des Leistungsvertra- rungen nicht entsprechen, kann nicht eingetre- Auflageort: Bauverwaltung Rheinfelden. Ein- Rheinfelden, Abzweigung Engerfeldstras- Erleben Sie unsere Stadtgeschichte. Die klassiten werden. ges. sprachestelle: Gemeinderat Rheinfelden. Auf- se zu den Sportanlagen, Hochgerichtsweg sche Führung durch die Altstadt. Die Führung Baugesuch Nr. 2010-059 bis Tenniscenter: Zonenparkverbot (Nr. ist gratis, es ist keine Anmeldung erforderlich. lage-/Einsprachefrist: 1. bis 30. Juli 2010. Familienergänzende Kinderbetreu2.50) mit Zusatz ausgenommen BerechtigGesuchsteller: MPK Migros Pensionskasse, Gesundheitsforum Rheinfelden ung: Teilrevision des Sozialhilfe- und te auf den zugeordneten Parkplätzen. Bachmattstrasse 59, 8048 Zürich; Lage Bau- Schulbeginn Schuljahr 2010/2011 grundstück: Pappelnweg; Parzelle: 1678; Um- Montag, 9. August Rechtsmittelbelehrung: Gemäss § 2/2 des «Rheinfelden in Bewegung» Präventionsgesetzes in Vernehmlasschreibung Bauvorhaben: Wohnüberbauung Erster Schultag für alle Kindergartenkinder so- kant. Gesetzes über den Vollzug des Strassen- Wanderung von Samstag, 3. Juli sung. «Weiherfeld Mitte» mit Autoeinstellhalle wie für die Schülerinnen und Schüler der Pri- verkehrsrechtes vom 6.3.1984 kann jeder Be- Wir treffen uns bei der Schifflände Rheinfelden (Etappe 1+ 2); Hauptmasse: Gebäude A: 47,86 marschulen in Rheinfelden ist am Montag, 9. troffene innert 30 Tagen seit Veröffentlichung CH. Start ist um 13.50 Uhr. Thema: Führung Vereinsausflug der «Grüttgrabegeisx (12,31 – 20,14) m / Gebäude B: 49,23 x (11,98 August. Wir bitten Sie, nachfolgende Unter- im Amtsblatt schriftlich begründet an den Ge- durch die neue Rheinfelder Zollanlage. Wir ter» aus Rheinfelden. – 26,80) m / Gebäude C: 60,95 x (14,85 – richtszeiten zu beachten: fahren mit dem Kursschiff nach Kaiseraugst meinderat Einsprache erheben. 30,42) m / Gebäude D: 68,98 x (11,98 – Primarschulen und wandern dem Rhein entlang zurück nach Der Stadtrat Kultur-Tour durch Rheinfelden: Tou30,89) m / Gebäude E: 109,29 x (11,98 – 21,57) Der Unterricht für die Schülerinnen und Schüler Rheinfelden. Zollinspektor HR. Bitterli zeigt rismusbüros vom Kanton Aargau zu m; Gebäude J: 25,00 x 11,90 m; Bauart/Mate- der Primarschulen am Vormittag dauert von 9 Schulverwaltung uns die Zollanlage und offeriert einen Apéro. Besuch in Rheinfelden. rial: Massivbauweise; Geschosszahl: Unter-, bis 11 Uhr, am Nachmittag ist Unterricht nach Öffnungszeiten während der Schulferien Die Teilnahme ist gratis (Ausnahme Fahrkarte Erd-, 1. bis 4. Obergeschoss, Gebäude J einge- Stundenplan. Die Schulverwaltung für Kindergärten und Pri- nach Kaiseraugst, die jeder selbst an Bord löst). Jugendfeste: Institutionen im KanKindergarten schossig; Zweckbestimmung: Wohnen; Dachmarschulen ist während der Schulferien wie Anmeldung ist nicht erforderlich! ton wegen der Jugendfeste teilweise form: Flachdach, ext. begrünt; Erschliessung/ Für die Kinder im 2. Kindergartenjahr beginnt folgt geöffnet: Vom 5. bis 23. Juli ist die Schul- Auskunft: Ueli Urwyler, Rheinfelden, Tel. 061 geschlossen. Umgebung: Zufahrt AEH via Pappelnweg, der Kindergarten um 8.30 Uhr (Einlaufzeit 8.15 verwaltung jeweils am Freitagvormittag und 83116 44.

Rheinfelden

Kath. Frauen- und Mütterverein Stein unternimmt Vereinsreise zum Rheinfall. Feuerbrand: Kontrollen im ganzen Aargau - Grosser Einsatz gegen Bakterienkrankheit. Projektwettbewerb «zu Tisch»: Drei Siegerprojekte im Wettbewerb des Aargauer Kuratoriums zum Immateriellen Kulturerbe.

Diese und weitere Themen in der Internet-Zeitung des Bezirksanzeigers – auf www.fricktal.info www.bezirksanzeiger.ch

am Hochrhein

Casino 2× Tiengen ◆ Albbruck ◆ Laufenburg ◆ Bad Säckingen ◆ Lörrach ◆ Rheinfelden Erleben Sie die faszinierende Welt des Spiels. Wagen Sie in unserem ruhigen Casinobereich ein Spiel und knacken den Jackpot. Hohe Gewinnmöglichkeiten schon bei geringen Einsätzen.


4

immobilien • stellen Ich wßnsche mir MinergieŽFenster von Hasler.

ZertiďŹ zierte MinergieÂŽ-Fenster fĂźr Sanierungen und Neubauten.

Hasler Fenster AG Oberwilerstrasse 73 4106 Therwil Tel. 061 726 96 26 www.haslerfenster.ch

Zu vermieten sehr grosse, sonnige und ruhig gelegene

5½-Zi.-MaisonetteWohnungen WM/Tumbler sep. im Reduit, Schwedenofen, • 175 m2 Wfl. mit Wintergarten und Terrasse Fr. 2120.– exkl. NK oder der absolute Hit im Fricktal: • 207 m2 Wfl. mit Terrasse 60 m2, teilweise begrßnt, WM/Tumbler sep. im Reduit, Schwedenofen, Schlafzimmer mit Ankleide und direktem Zugang zum Bad mit Eckbadewanne, sep. Dusche/WC, Staubsaugeranlage, etc. Fr. 2450.– exkl. NK

Ă–ffentliche Besichtigung SO. 11.07.2010/14-16 Uhr Fliederweg 15, 5074 EIKEN

Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010

Fortsetzung Gemeinde Rheinfelden

Wandergruppe Rheinfelden Am Sonntag, 4. Juli, wird folgende Wanderung durchgefßhrt: La BrÊvine – La BrÊvine, Rundwanderung im kälteberßchtigten Hochtal im Neuenburger Jura. Anforderung: 31⠄4 Std., 12,4 km, aufwärts 270 m, abwärts 270 m HD. Wanderleiter: Walter Bischofberger, Tel. 061 831 23 59 / wa.bischofberger@bluewin.ch. Treffpunkt: Bahnhof Rheinfelden, Abfahrt 06.35 Uhr. Billett: Wird vom Wanderleiter besorgt. Verpflegung: Restaurant oder Picknick (wird bei der Anmeldung bekannt gegeben). Anmeldung: Bitte sofort, da diese Anzeige eine Woche verspätet ist.

Senioren-Stammtisch

3½ / 4½ Zimmer

Unser monatlicher Stammtisch findet wie immer am 1. Dienstag im Monat statt. Wir treffen uns am 6. Juli wie gewohnt im Restaurant RÜssli an der Brodlaube 11 von 9.30 bis 11 Uhr zu Kaffee und gemßtlichen Gesprächen. Schauen Sie doch einfach mal herein, auch wenn Sie bisher noch nie dabeigewesen sind. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Verein SeniorInnen fßr SeniorInnen

87/109m2 + 26/32m2 Balkon

Jahrgänger 1933

Erstvermietung ab 1741.- / 1982.- inkl. NK

Tel.* 062:EITUNGX?PDF 871 88 01 in Schupfart

Top Ausstattung! 061 853 00 58

Attraktive, zentrale Gartenwohnung

info@hausfairkauf.ch www.hausfairkauf.ch

nach Ihren AusbauwĂźnschen...

Wir treffen uns am 7. Juli um 15 Uhr mit Partner beim Depot des Wasserfahrvereins in MĂśhlin zu einer Fahrt mit dem Langschiff und anschliessendem Zvieri in der ÂŤForelliÂť (wie letztes Jahr bei genĂźgender Teilnahme). Bitte Euro mitnehmen. Wir hoffen, dass recht viele teilnehmen.

Jahrgänger 1936

Haus Solitär Quartier am Bahnhof Laufenburg

Wo Umbau-WĂźnsche wahr werden

4½ Zi. Eigentumswohnung EG 110m² • Garten/Terrasse 40m²

Unser Hock von Donnerstag, 8. Juli, im Rest. Drei KĂśnige wird wegen der Fernsehsendung ÂŤDonnschtig-JassÂť, welche in Rheinfelden stattfindet, auf Mittwoch, 7. Juli, 17 Uhr, vorverschoben. Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung.

• Minergie mit Komfortlßftung

Jahrgänger 1946

• grosse, helle Räume, optimale Besonnung

Grillplausch ßber den Geleisen von Rheinfelden bei Barbara BÜhme: Freitag, 9. Juli, ab 18 Uhr. Jeder bringt sein Grillgut selber mit – fßr Beilagen und Getränke ist gesorgt. Anmeldung erwßnscht an Barbara BÜhme, Tel. 061 83125 70, od. Joseph Echle, 061 83115 10/ 079 388 06 34 / joseph.echle@teleport.ch.

• individuelle AusbauwĂźnsche mĂśglich • Fr. 510‘000 • Bezug nach Absprache • Einzelgaragen im Haus

www.solitaer-laufenburg.com Schweizer Architekten SWB 5080 Laufenburg 062 874 45 05

Ihre Chance 2010 ! Renomierter Verlag sucht fĂźr den Standort MĂźnchwilen per sofort.

1 Filialleiter/in 2 Mitarbeiter/innen Wir bieten: • Top VerdienstmÜglichkeit • Aufstiegschancen • Ausbildung Sie sind: • 20-50 Jahre jung • zuverlässig • perfekte Deutschkenntnisse Dann rufen Sie uns an: 079 411 99 88 061 411 44 44

WĂślinswil/AG Angebautes Umbauobjekt, innen ausgehĂśhlt, Parzelle 1’000 m2, leicht erhĂśhte Lage, Fr. 230‘000.– RE/MAX Oberes Fricktal RĂœETSCHI + REBMANN IMMOBILIEN AG Telefon 062 871 11 19, www.remax-frick.ch

www.remax.ch

Biete Kinder- & Seniorenbetreuung oder Haushalt- & Gartenhilfe. Pensum egal ! Tel. +49 7762 70 77 35

Jahrgänger 1956 Wer hat sich noch nicht angemeldet oder keine Einladung bekommen fßr den Gang im Basler Untergrund, wo wir den Birsigkanal von der

. . . erfĂźllt LEBENS(T)RĂ„UME an der Bahnhofstrasse 75 in MĂśhlin werden Sie rund ums Bauen beraten.

Seniorenbetreuung Haushalthilfe Arbeiten Sie gerne mit Senioren und mÜchten Sie fßr deren Wohlbefinden besorgt sein? Fßr einen Kunden in der Region Rheinfelden suchen wir per sofort eine sympathische, aufgestellte, vertrauenswßrdige Betreuerin mit Erfahrung. Tätigkeitsgrad ca. 20 – 30 %.

Erstvermietung ÂŤhinter der MĂźhleÂť ab Sommer 2011 bau-con.ch / info@bau-con.ch T 061 851 46 10 / F 061 851 46 11

Jetzt

Wir freuen uns auf Ihre sofortige Kontaktaufnahme Senior Home Care AG Zelglistrasse 42 8320 Fehraltorf Tel. 044 954 21 26

FĂźr Inserate Telefon 062 866 60 10

Wir suchen zur Ergänzung unseres Teams per sofort oder nach Vereinbarung einen gelernten

Spengler Sie haben Freude am selbstständigen Arbeiten und den Fßhrerausweis Kat. B. Wir bieten Ihnen ein angenehmes Arbeitsklima und zeitgemässe Anstellungsbedingungen. Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung.

Sanitär – Spenglerei

4450 Sissach

061 971 13 29 t

„Wenn eine suechsch und findsch kei Bei, probiers doch mol bim BA zSchtei.“

Patrik.Spirig@senior-home-care.ch

www.fust.ch

¨

¨

Direkt zum Sonderverkaufs-Prospekt: www.fust.ch

Elektrohaushaltapparate Viele 100 Waschautomaten, Kßhlschränke, Espressomaschinen, Tumbler, Bßgeleisen, Staubsauger, Rasierer, etc. Jetzt mit ???% Superrabatt.

Unterhaltungselektronik Viele 100 TV-/HiFi-/Video-/Foto-/DVD-/ Natel-/Navigationsgeräte stark reduziert. Jetzt mit ???% Superrabatt.

Computer mit Service Notebooks, Desktop PCs, Drucker, Bildschirme, Organizer, Wireless, Multimedia, Internet. Jetzt mit ???% Superrabatt.

Kßchen und Bäder Die schÜnsten Fust-Masskßchen und Bäder. Jetzt mit mind. 10% Superrabatt. Wenn mÜglich Grundriss mitbringen.

Occasionen Fragen Sie auch nach Demomodellen und Occasionen! Aarau, FUST im Ex-HAVEG, Obere Vorstadt 3, (E) • Aarau, Telli-Zentrum, (E/UE/PC) • Brugg, City-Galerie (ExABM), Neumarkt 2, (E/UE) • Fßllinsdorf, Schneckelerstrasse 1, (K/E/UE/W/PC/GU) • Kaiseraugst, Hobbyland, Junkholzweg 1, (E) • Wettingen, Landstrasse 90, visà -vis Center-Passage, (E/UE) • Wettingen, Tägi-Park, Jurastr. 48, (E/UE/PC) • Wßrenlingen, Aarepark, (E) • Schnellreparaturdienst und Sofort-Geräteersatz 0848 559 111 (Ortstarif) • BestellmÜglichkeiten per Fax 071 955 52 44 • Standorte unserer 159 Filialen: 0848 559 111 (Ortstarif) oder www.fust.ch (E = Elektrogeräte, K = Kßchen/Bäder, UE = TV, HiFi, Video, Natel, PC = Computer mit Service)

Heuwaage bis zur Schifflände durchqueren, um anschliessend in einem Restaurant mit Rheinterrasse zu tafeln? Fßr genauere Informationen zu dieser nicht alltäglichen Sicht auf die Stadt Basel mit geselligem Abend steht Walter Keller, w.keller@grosspeter.ch, Tel. 061 465 95 11, zur Verfßgung und Balz Scharf, balz.scharf@bluewin.ch, verschickt gerne eine Einladung per Mail oder Post.

Offener Trauertreff Rheinfelden Der offene Trauertreff ist ein Angebot des Aargauer Hospiz-Vereins, der schwerkranke Menschen und ihre AngehÜrigen sowie Trauernde begleitet. Unsere Treffen sind offen fßr alle Menschen in einer Verlustsituation. Die Treffen sind kostenlos und es ist keine Anmeldung erforderlich. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Nächstes Datum: Montag, 5. Juli, von 19.30 bis zirka 21.30 Uhr im Seminarhotel Schßtzen, Gartenloggia, Bahnhofstrasse 19, Rheinfelden. Auskßnfte unter Tel. 079 54166 48 oder www. hospiz-aargau.ch.

MĂśhlin Einwohnergemeindeversammlung vom 24. Juni GestĂźtzt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die nachfolgenden VersammlungsbeschlĂźsse der Einwohnergemeindeversammlung vom Donnerstag, 24. Juni, hiermit verĂśffentlicht: 1. Protokoll. 2. EinbĂźrgerungen. 3. Rechnung 2009 / Rechenschaftsbericht. 4. Kreditabrechnungen: a) Sanierung Gemeinschaftsschiessanlage RĂśti, b) Sportzentrum Steinli, c) Beiträge an die MBF Stein, d) Studienauftrag Villa Kym, d) Belagssanierung Industriestrasse. 5. Kreditbegehren Ăźber Fr. 422‘000.– fĂźr ein neues Feuerwehr-Pikettfahrzeug. 6. Kreditbegehren Ăźber Fr. 1‘550‘000.– fĂźr den Bau des Kindergartens Breiti 2. 7. Kreditbegehren Ăźber Fr. 90‘000.– fĂźr die Projektierung Sanierung Hauptstrasse (Bachstrasse bis Kanzleistrasse). 8. Kreditbegehren fĂźr die Sanierung und Ausbau der Landstrasse (Bahnhofstrasse bis Zeiningerstrasse): a) Ăźber Fr. 1‘450‘000.– fĂźr den Strassenausbau (inkl. Beleuchtungserneuerung) mit BrĂźckenneubau; b) Ăźber Fr. 450‘000.– fĂźr die Erneuerung der Wasserleitungen; c) Ăźber Fr. 300‘000.– fĂźr die Auswechslung der Sauberleitung (Entwässerung). Mit Ausnahme von Traktandum 2 ÂŤEinbĂźrgerungenÂť unterstehen alle BeschlĂźsse dem fakultativen Referendum. Sie werden endgĂźltig, wenn nicht innert 30 Tagen seit VerĂśffentlichung von einem Zehntel der Stimmberechtigten das Referendum ergriffen wird. UnterschriftenbĂśgen kĂśnnen bei der Abteilung Kanzlei und Dienste bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Abteilung Kanzlei und Dienste zwecks VorprĂźfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 2. August 2010. Der Gemeinderat

Ortsbßrgergemeindeversammlung vom 28. Juni Gestßtzt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes ßber die Ortsbßrgergemeinden werden die nachfolgenden Beschlßsse der Ortsbßrgergemeindeversammlung von Montag, 28. Juni, hiermit verÜffentlicht: 1. Protokoll der letzten Versammlung. 2. Rechnung 2009 / Rechenschaftsbericht. Alle Beschlßsse unterstehen dem fakultativen Referendum. Sie werden endgßltig, wenn nicht innert 30 Tagen seit VerÜffentlichung von einem Zehntel der Stimmberechtigten das Referendum ergriffen wird. UnterschriftenbÜgen kÜnnen bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprßfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 2. August 2010. Der Gemeinderat

Annahmeschluss fßr Vereinsnachrichten/Hinweise: Montag, 12.00 Uhr an der Bahnhofstrasse, Nähe Warteck, eingerichtet. Am Sonntag entfällt die Linie 88 in den Bata-Park. Diese fährt nur ab Bahnhof MÜhlin nach Rheinfelden. Die Linie 89 fährt, wie die Linie 88, nur auf der Achse Bahnhofstrasse. Die Haltestellen Dammstrasse, Schallen und Post werden nicht angefahren. Aeschemerbßndtenweg, Fasanenstrasse (ab Dßrslifelsenstrasse 80 m), Schlachthausweg, Lindenstrasse, Fussweg HafnerhÜhle bis Fliederweg, Gehweg Industriestrasse Auf diesen Strassenabschnitten sind die fehlenden Deckbeläge zu ergänzen oder der bestehende Deckbelag zu erneuern. Diese Vorarbeiten werden im Anschluss an die Arbeiten in der Hauptstrasse/Dammstrasse, ebenfalls unter Verkehr, ausgefßhrt. Sämtliche Belagseinbauten erfolgen unter Vollsperrung. Diese werden den AnstÜssern rechtzeitig mittels Orientierungsschreiben durch das projektierende Ingenieurbßro angezeigt. Die Gemeinde MÜhlin bittet die BevÜlkerung um Beachtung der Signalisation und dankt Ihnen fßr Ihr Verständnis. Abteilung Bau und Umwelt

Baugesuche Nachfolgende Baugesuche liegen vom 1. Juli bis 2. August 2010 in der Abteilung Bau und Umwelt MÜhlin während der ordentlichen Bßrostunden zur Einsichtnahme auf. Gegen die Baugesuche kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat schriftlich Einwendung erhoben werden. Die Einwendung muss vom Einsprecher selbst oder von einer von ihm bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie hat einen Antrag und eine Begrßndung zu enthalten, d.h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der Einsprecher anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt. Weiter ist darzulegen, aus welchen Grßnden der Einsprecher diesen anderen Entscheid verlangt. Bauherrschaft, Grundeigentßmerin und Projektverfasserin: Einwohnergemeinde MÜhlin, Hauptstrasse 36, MÜhlin; Bauobjekt: Umbau Bocciabahn zu Kleinkinderspielplatz; Lage: Parz. 2467, Sonnenpark; Zone: OBA. Bauherrschaft, Grundeigentßmer und Projektverfasser: Hßrbin + Frey AG, Bahnhofstr. 16, MÜhlin; Bauobjekt: Doppeleinfamilienhaus; Lage: Parz. 3785, Orchideenweg; Zone: W2. Bauherrschaft und Grundeigentßmer: Walter Braun-Beyeler, Ziegelackerstr. 82, MÜhlin; Projektverfasser: Thomas Gysin, Landstrasse 42, MÜhlin; Bauobjekt: Wasserbecken/Brunnen; Lage: Parz. 3051, Ziegelackerstr. 82; Zone: W2. Bauherrschaft und Projektverfasser: Renato und Michele Cereghetti-Hebeisen, Salzstrasse 76, MÜhlin; Grundeigentßmerin: Michele Cereghetti-Hebeisen, Salzstrasse 76, MÜhlin; Bauobjekt: Rankgitter, Sichtschutzwand; Lage: Parz. 3741, Salzstrasse 76; Zone: GZ, W2. Bauherrschaft und Grundeigentßmer: Roland Häsler, Hauptstrasse 135, MÜhlin; Projektverfasser: Zimmermann Architekten, Hauptstrasse 22, MÜhlin; Bauobjekt: Mehrfamilienhaus; Lage: Parz. 3598, Leigrubenstrasse 3; Zone: K1. Bauherrschaft und Grundeigentßmer: Nesil Immobilien AG, Kanzleistrasse 3, MÜhlin; Projektverfasser: IPM Ingenieure + Planer, Le Crosic Strasse 25, D-79725 Laufenburg; Bauobjekt: Projektänderungen Fassade; Lage: Parz. 589, Kanzleistrasse 3, Zone: K2.

Kartonsammlung Montag, 5. Juli fĂźr das ganze Dorf MĂśhlin (sĂźdlich und nĂśrdlich der Bahnlinie) Bereitstellung: Am Abfuhrtag bis 7 Uhr. Der Karton wird auch beim Gewerbe abgeholt. GAF

Sommer – Sonne – Lesen

Auch während der Sommerferien vom 5. Juli bis 8. August ist die Gemeindebibliothek MÜhlin fßr Sie geÜffnet. Jeden Dienstag und Freitag von 17 bis 20 Uhr kÜnnen Sie sich mit der neuesten Ferienlektßre, spannenden DVDs, interessanten HÜrbßchern oder Computerspielen Strassenunterhaltsarbeiten 2010 eindecken. Sanierung Hauptstrasse: Gemeindehaus Ab Dienstag, 10. August, sind wir wieder zu bis Efeuweg und Dammstrasse, Eschenden normalen Öffnungszeiten fßr Sie da. matt- bis Hauptstrasse Am Mittwoch, 30. Juni, starteten auf diesen bibliothek.moehlin.ch/bibliothek@moehlin.ch Strassenabschnitten die Vorbereitungen fßr Tagesfamilienverein die Deckbelagsarbeiten. Diese umfassen das MÜhlin und Umgebung Abfräsen des bestehenden, defekten Belages, Während der offiziellen Schulferien (5. Juli bis das Sanieren oder Ersetzen der Schachtabde- 8. August) bleibt unser Bßro geschlossen. Wir ckungen und defekten Randabschlßssen. Die- freuen uns, Sie ab 9. August wieder betreuen se Arbeiten werden unter Verkehr, zum Teil un- zu dßrfen. Der Vorstand ter Einsatz eines Verkehrsdienstes, ausgefßhrt. Die Belagseinbauarbeiten sind wie folgt termi- Notfälle bei Kindern niert: in der Dammstrasse auf Freitag, 9. Juli Kurs des Samariterverein MÜhlin (Verschiebedatum 16. Juli), und in der Haupt- Der Kurs richtet sich an Eltern und Betreuungsstrasse auf Sonntag, 11. Juli (Verschiebedatum personen von Kindern bis zu neun Jahren. Es 18. Juli). Bei schlechtem Wetter, die Arbeiten werden Themen wie Unfallprävention, WundkÜnnen nur bei trockener Witterung ausge- behandlung, Blutstillung, Zahnunfälle, BLSfßhrt werden, verschiebt sich der Einbau um AED (Herz-Lungen-Wiederbelebung / Automajeweils eine Woche. An diesen Tagen ergeben tischer Externer Defibrillator), innere Verletsich Änderungen fßr den Busverkehr. An den zungen, Vergiftungen, Atemwegserkrankunbetroffenen Haltestellen wird die Postauto gen, Verbrennungen /Verbrßhungen und KopfNordschweiz ein Informationsschreiben auf- verletzungen behandelt. hängen. Am Freitag fährt die Linie 88 und 89 Daten: 1. bis 13. September, jeweils Montag nicht ßber die Dammstrasse. Die Haltestellen und Mittwoch von 19.30 bis 22 Uhr. Auskunft: Dammstrasse, Schallen und Post werden nicht Jacqueline Peter, Tel. 061 8514117 oder bedient. Es wird eine provisorische Haltestelle j.peter-kurse@tele2.ch.


5

Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010

Wallbach

Buch des Monats Juli: «Wege des Herzens» von Maeve Binchy. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Das Bibliotheksteam

Obermumpf Ratgeber Recht

Das Departement Gesundheit und Soziales, Amt für Verbraucherschutz, hat im Winter 2009/2010 an öffentlichen Schulen und Kindergärten im Kanton Aargau Radonmessungen durchgeführt. Auch das Schulhaus Sandgrube und der Kindergarten Bodenmatt wurden kontrolliert. Das Amt für Verbraucherschutz teilt mit, «dass die Radonkonzentration in allen gemessenen Gebäuden weit unter dem gesetzlichen Grenzwert von 1000 Bq/m3 liegt und ausserdem den aktuellen (tieferen) internationalen Empfehlungen entspricht. Es müssen deshalb keinerlei Massnahmen ergriffen werden». Radon ist ein radioaktives Gas natürlichen Ursprungs, das durch den Zerfall von Uran im Boden entsteht. Dieses Gas kann durch das Fundament ins Gebäude eindringen und dadurch in hohen Konzentrationen in Wohn- und Aufenthaltsräumen auftreten. Das Einatmen der in der Luft vorhandenen Zerfallsprodukte von Radon führt zu einer Erhöhung des Lungenkrebsrisikos. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt einen Richtwert auf 100 Bq/m3 anzustreben. Wie die Radonmessung in Wallbach ergeben hat, wird auch diese Empfehlung eingehalten. Der Gemeinderat

Wir fahren am 8. Juli mit Autos zum Rest. Anker in Mumpf. Zuteilung zum Mitfahren und Abfahrtszeit wird mitgeteilt. Um 12.30 Uhr essen wir in froher Runde ein feines Mittagessen. Alle sind angemeldet. Bist du verhindert, dann melde dich bitte unbedingt ab bei C. Frei, Tel. 061 86100 60, oder A. Herzog, 061 86114 78.

Blutdruckmessen

Budgeteingaben 2011 Damit die Budgetberatungen für das Jahr 2011 rechtzeitig in Angriff genommen werden können, bitten wir die Bevölkerung, dem Gemeinderat allfällige Vorschläge und Anregungen bis spätestens 9. Juli 2010 einzureichen. Forderungen, die nach diesem Termin eingehen, können im Budget 2011 nicht mehr berücksichtigt werden. Die Finanzverwaltung

Heute Donnerstag von 14 bis 15 Uhr im Parterre des Gemeindezentrums. Die Samariter laden Jugendtreffpunkt Waikiki, Mumpf herzlich ein. Siehe unter Mumpf.

Pontonierfahrverein: Schlauchbootwettfahren Anlässlich unseres Fischessens führen wir am Sonntag, 18. Juli (Start 14 Uhr), unser Schlauchbootwettfahren in den Kategorien Mix und Herren durch. Anmelden kann man sich zu diesem Wasserplausch bis Freitag, 16. Juli, bei Dominique Koch, Kapellenstrasse 24, 4323 Wallbach, unter Tel. 061 86113 17 oder dominique.koch@forbo.com. Wir würden uns sehr freuen, viele Gruppen aus Vereinen, Firmen, Behörden usw. an diesem Anlass begrüssen zu dürfen!

Schul- und Dorfbibliothek Wallbach Siehe unter Wallbach.

Schupfart Schülerabonnemente

Siehe unter Mumpf.

Die bestellten Schülerabonnemente des Tarifverbundes Nordwestschweiz sind eingetroffen und können abgeholt werden. Der Privatkostenanteil der Eltern beträgt Fr. 90.– pro Abonnement und ist beim Abholen des Schülerabonnementes zu bezahlen.

Pferdehaltung

Blutspenden / Dank

In letzter Zeit mehrt sich der Unmut von Wallbacher Einwohnern wegen hinterlassenem Pferdemist auf Gemeindestrassen, Trottoirs, Gehwegen usw. Für den Gemeinderat sind die Reaktionen aus der Bevölkerung nachvollziehbar: Sind es doch hauptsächlich Spaziergänger, Familien, Radfahrer und Quartieranwohner, die auf den oft schmalen Wegen dem herumliegenden Mist ausweichen müssen oder Hausbesitzer, welchen letztlich nichts anderes übrig bleibt, als vor ihren Hausplätzen selber zu reinigen. Die Pferdehalter und Reiter werden aufgefordert, selber ums Wegräumen des Pferdemists ihrer Tiere besorgt zu sein. Sollte es einem Reiter aus praktischen Gründen eher nicht gelingen den Pferdemist aufzunehmen, so ist aus Rücksicht auf die Anwohner und Spaziergänger künftig von Ausritten auf den Wallbacher Gemeindestrassen und dem Rheinuferweg abzusehen. Ein Dankeschön gilt es denjenigen vorbildlichen Pferdehalter auszusprechen, welche das Beseitigen des Pferdemists bereits heute als Selbstverständlichkeit betrachten. Der Gemeinderat

Siehe unter Zeiningen.

Radonmessungen Schulgebäude

Friedhof Der Gemeinderat stellt fest, dass beim Gemeinschaftsgrabfeld (Urnenwand) auf dem Friedhof vermehrt Blumen, Kerzen und sonstige Erinnerungen deponiert oder direkt an der Wand angebracht werden. Bei der Urnenwand handelt es sich um ein Gemeinschaftsgrabfeld mit Namensnennung. Bei dieser Bestattungsart ist es gemäss Friedhofreglement nicht vorgesehen, dass über die Zeit unmittelbar nach der Bestattung hinaus noch Blumen ausserhalb der speziell dafür hergerichteten Rabatte deponiert werden. Das Anbringen von Fotos, Kerzen und sonstigen Erinnerungen ist generell nicht vorgesehen. Wir bitten daher alle Angehörigen, bis spätestens 31. Juli 2010 die allfällig auf dem Grabfeld und an der Urnenwand deponierten Gegenstände zu entfernen. Für danach noch verbliebene Gegenstände ist der Friedhofgärtner mit der Wegräumung beauftragt. Der Gärtner wird alles Weggeräumte vorerst noch drei Monate aufbewahren und dann – sofern sich zwischenzeitlich keine Angehörigen gemeldet haben – ohne weitere Mitteilung entsorgen. Der Gemeinderat

Gratis-Entsorgung Elektrogeräte, Unterhaltungs- und Büro-Elektronik sowie Zubehör/Verbrauchsmaterial wie CDs, Disketten, Taxcards Freitag, 2. Juli, von 15 bis 16 Uhr im Werkhof der Gemeinde Wallbach. Die kostenlose Entsorgung gilt auch für Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen sowie Metalldampflampen. Nicht ins Recycling, sondern in den Abfallsack gehören gewöhnliche Glüh-, Spot- und Halogenbirnen. GAF

Schule Wallbach Schulschussfeier Die diesjährige Schulschlussfeier findet am Donnerstag, 1. Juli, um 18 Uhr beim Schulhaus statt. Nach einem kurzen offiziellen Teil sind Sie herzlich eingeladen, die Ausstellung in der Turnhalle zu bestaunen, ein Theaterstück zu sehen oder einfach etwas auf dem Grill zu bräteln und so mit uns das Schuljahr ausklingen zu lassen. Start Schuljahr 2010/11 Das neue Schuljahr beginnt am Montag, 9. August. Die Schülerinnen und Schüler der 1. bis 5. Klasse besammeln sich um 8.15 Uhr vor dem Schulhaus zum gemeinsamen Start. Für die Kindergartenkinder beginnt der Unterricht um 9.30 Uhr im jeweiligen Kindergarten. Wir wünschen allen sonnige und erholsame Sommerferien und anschliessend einen guten Start ins neue Schuljahr! Lehrpersonen und Schulleitung Wallbach

Schul- und Dorfbibliothek

Jugendtreffpunkt Waikiki, Mumpf

Mumpf Baugesuche Bauherrschaft und Grundeigentümer: Philipp und Clara Brunner, Grenzweg 1, Mumpf; Projektverfasser: Architekturbüro Hanspeter Kämpf, Rheinbrückstrasse 1, 4332 Stein; Bauobjekt: Parz. 541, Grenzweg 1; Bauvorhaben: Anbau eines unterkellerten Wintergartens sowie Erstellung einer Aussentreppe und einer Gartenmauer. Bauherrschaft: Pietro und Jessica Naro, Schwarzackerstrasse 54, Kaiseraugst; Grundeigentümer und Projektverfasser: NHB-Immobilien GmbH, Weizackerweg 23, Magden; Bauobjekt: Parz. 831, Rheinstrasse; Bauvorhaben: Einfamilienhaus mit Doppelgarage. Die Baugesuche liegen vom 3. Juli bis 2. August 2010 öffentlich auf und können während der ordentlichen Schalteröffnungszeiten der Gemeindekanzlei dort eingesehen werden. Einwendungen gegen ein Baugesuch sind während der Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat, 4322 Mumpf, zu richten. Eine allfällige Einwendung ist zu begründen und hat einen Antrag zu enthalten. Der Gemeinderat

Prüfungserfolg Verwaltungslehrling Andreas Rupp, Möhlin, hat seine dreijährige Lehre als Kaufmann mit Berufsmatur erfolgreich abgeschlossen. Wir gratulieren Andreas zu seinem erfolgreichen Lehrabschluss und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute. Gemeindepersonal und Gemeinderat

Pro-Senectute-Mittagstisch

Die Gemeinde Schupfart hat im vergangenen Winter an der Radonmesskampagne teilgenommen, die das Amt für Verbraucherschutz im Rahmen eines Pilotprojektes zum neuen Aktionsplan Radon des Bundesamtes für Gesundheit für alle öffentlichen Schulen und Kindergärten des Kantons Aargau organisiert hat. Dabei ist festgestellt worden, dass die Radonkonzentration in den Schulräumen aller gemessenen Gebäude (Schulhaus, Kindergarten und Turnhalle) weit unter dem gesetzlichen Grenzwert von 1000 Bq/m3 liegt. Gemäss Strahlenschutzverordnung müssen keine Massnahmen ergriffen werden. Die Räume entsprechen ausserdem den aktuellen internationalen Empfehlungen.

Bauwesen Für Unterhaltsarbeiten beim Gebäude Nr. 35 wurde Franz Hohler, Eigasse 35, die Bewilligung erteilt.

Die nächsten Krabbel-Treffs finden am Dienstag, 6. 13. und 27. Juli, von 9 bis 11 Uhr im Gemeindehaus (2. Stock) statt. Am Dienstag, 20. Juli, ist kein Krabbeltreff. Alle Mütter bzw. Väter mit ihren Kindern im Alter bis 3 Jahren sind herzlich willkommen. Bei uns finden Sie beim gemütlichen Zusammensein die Möglichkeit, sich über den Alltag als Eltern auszutauschen. Auch die Kinder können sich kennen lernen und zusammen spielen (Spielsachen sind vorhanden). Für Infos wenden Sie sich an Tel. 062 873 15 94. Die Frauengemeinschaft

Während der Sommerferien ist die Bibliothek Schul- und Dorfbibliothek Wallbach jeweils am Samstag von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Siehe unter Wallbach.

Advokatur & Rechtsberatung TRIAS AG, Pratteln und Frick

Muss ich für den Pflegeheimaufenthalt meines Vaters aufkommen? Mit dieser Frage gelangte kürzlich ein jüngerer Herr zu mir. Sein betagter und kranker Vater sei vor kurzem in ein Pflegeheim verlegt worden und die Sozialbehörde, welche die Kosten derzeit vorschiesse, habe sich an ihn gewandt und ihm mitgeteilt, dass nun ein allfälliger Rückgriff auf ihn und seine Geschwister geprüft werden müsse. Tatsächlich hat der Gesetzgeber in Art. 328 und Art. 329 ZGB festgehalten, dass die direkten Nachkommen unterstützungspflichtig sind, sofern sie selber in günstigen finanziellen Verhältnissen leben. Insofern kann es durchaus sein, dass die Kinder und sogar die Enkelkinder von pflegebedürftigen Menschen für die im Rahmen ihrer Möglichkeiten liegenden Fehlbeträge aufkommen müssen. Nicht unterstützungspflichtig sind hingegen die Geschwister, Stiefeltern und Stiefkinder der pflegebedürftigen Person. Zudem ist gemäss Art. 329 Abs. 2 ZGB die Unterstützungspflicht in besonderen Umständen (z. B. schweres Verbrechen gegenüber der pflichtigen Person oder einer dieser nahe verbundenen Person, grobe Verletzung familienrechtlicher Pflichten gegenüber der pflichtigen Person oder deren Angehörigen) zu ermässigen oder gar aufzuheben.

In der Regel werden Verwandte mit einem Einkommen inklusive Anteil Vermögensverzehr von weniger als Fr. 120’000.– pro Jahr, bei Verheirateten Fr. 180’000.–, von den Sozialbehörden nicht belangt. Zudem wird für jedes sich in Ausbildung befindliche Kind ein Zuschlag von Fr. 20’000.– gewährt. Die Unterstützungsbeiträge sind grundsätzlich solange zu leisten, wie die bedürftige Person unterstützt werden muss, wobei der maximal zu leistende Unterstützungsbeitrag den gesamthaft bezogenen Unterstützungen entspricht. Da der Aufenthalt in einem Alters- oder Pflegeheim je nach Pflege- und Betreuungsaufwand einer betroffenen Person ohne weiteres Kosten von Fr. 5000.— bis Fr. 10’000.— pro Monat verursachen kann, erstaunt es nicht, dass in Zeiten leerer Gemeindekassen die Sozialbehörden einen Rückgriff auf das Vermögen der Kinder in Betracht ziehen. Dabei sind die Sozialbehörden in der Regel bestrebt, die Unterstützung von Verwandten aufgrund von gegenseitigen Absprachen erhältlich zu machen. Führen die Verhandlungen zu keiner Einigung, was oftmals darauf zurückzuführen ist, dass die grundsätzliche Pflicht zur Verwandtenunterstützung strittig ist, muss die Sozialbehörde ihre Forderung auf dem Klageweg geltend machen. Unzulässig ist hingegen, den Unterstützungsbeitrag per Verfügung festzulegen.

Hinweis Schriftliche Fragen richten Sie bitte an: Advokatur & Rechtsberatung TRIAS AG, Hauptstrasse 19, 5070 Frick (Leser aus dem Aargau), bzw. Salinenstrasse 25, 4133 Pratteln (Leser aus dem Kanton Basel-Landschaft). Ihre Fragen werden selbstverständlich diskret behandelt.

Kontrolle der Hausgärten auf Feuerbrand Ab sofort und bis Mitte September sind die Feuerbrandkontrolleure Maya Fehlmann und Ueli Halbeisen unterwegs. Sie kontrollieren die Hausgärten auf allenfalls vorhandenen Feuerbrandbefall. Der Feuerbrand ist eine hochansteckende, meldepflichtige Bakterienkrankheit. Hauptsächlich während der Blütezeit im Frühjahr erfolgt die Übertragung sowohl durch Insekten, Vögel sowie den Menschen und zwar sehr schnell und mit grossräumiger Verbreitung. Befallen werden ausser den Kernobstbäumen auch einige Büsche und Bodendecker: Alle Cotoneasterarten, Weissdorn, Feuerdorn, Scheinquitten, Vogelbeere, Mehlbeere und Stranvaesia. Es gibt keine direkten Bekämpfungsmassnahmen. Zur Eindämmung der Krankheit werden befallene Pflanzen gesucht und vernichtet, bevor sie weitere Infektionen auslösen. Wichtig: Absterbende Zweige und Pflanzenteile an oben aufgeführten Pflanzen bitte nicht berühren (grosse Verschleppungsgefahr), sondern unverzüglich der Gemeindekanzlei oder direkt der Feuerbrandkontrolleurin, Frau Maya Fehlmann (Tel. 062 875 73 02), melden. Sie wird dann bei Ihnen vorbeikommen und die nötigen Massnahmen ergreifen.

Im «Fabriggli» am Rhy, do simmer derby ... Der Sommer-Mittagstisch findet am Freitag, 2. Juli, um 11.30 Uhr im Rest. Fabriggli in Wallbach statt. Besammlung zur Abfahrt ist um 11.15 Uhr beim Mehrzweckgebäude. Für Neuanmeldung evtl. Abmeldung und Transportdienst wählen Sie Tel. 062 87318 16 oder 062 873 3148. Wir freuen uns auf bekannte und neue Gesichter. Kneippverein Fricktal Erika, Hilda und das «Fabriggli»-Team Chriesiweg-Wanderung mit Kneippverein Muri (Göttisektion): Sonntag, 4. Juli, 11 Uhr; TreffFeldschützengesellschaft Eidg. Schützenfest in Aarau: Samstag, 10. Juli. punkt: Parkplatz bei der Landi Gipf-Oberfrick. Abfahrt punkt 05.45 Uhr hinter dem Rest. Führung mit Regine Leutwyler. Alle dürfen Kirschen degustieren! Mittagsverpflegung aus Anker. «Gut Schuss» wünscht der Vorstand. dem Rucksack, Feuer zum Bräteln. Im AnJugendtreffpunkt Waikiki schluss gemütliches Beisammensein im Rest. (Pavillon beim Primarschulhaus Kapf, Mumpf) Rössli, Gipf-Oberfrick. Keine Anmeldung erforKontaktadresse: www.jugendtreff-mumpf.ch derlich. oder Tel. 079 795 50 93. Stimm dich auf die Ferien ein mit einem coolen Jugendtreffpunkt Waikiki, Mumpf Drink an unserer Bar. Wir haben am Freitag, 2. Siehe unter Mumpf. Juli, wie gewohnt von 19 bis 23 Uhr geöffnet. Schul- und Dorfbibliothek Wallbach Der Jugendtreff bleibt während der Sommer- Siehe unter Wallbach. ferien geschlossen. Das Begleiter- und Jugendraum-Team begrüsst euch wieder am 13. August in voller Frische.

Krabbelgruppe Rägebooge

________________________________________________________________________________________

Domenico Giglio lic. iur., Rechtsanwalt

Pro-Senectute-Mittagstisch Radonmessung

aus den gemeinden

Wegenstetten Gemeindeversammlungsbeschlüsse Gestützt auf § 26, Abs. 2 des Gemeindegesetzes bzw. § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden folgende Beschlüsse der Gemeindeversammlungen vom 22. Juni veröffentlicht: Ortsbürgergemeindeversammlung: 1. Genehmigung des Protokolls der Versammlung vom 4. Dezember 2009. 2. Genehmigung des Rechenschaftsberichts 2009. 3. Genehmigung der Verwaltungs- und Bestandesrechnung 2009. Einwohnergemeindeversammlung: 1. Ge-

nehmigung des Protokolls vom 4. Dezember 2009. 2. Genehmigung des Rechenschaftsberichts 2009. 3. Genehmigung der Verwaltungsund Bestandesrechnung 2009. 4. Genehmigung der Kreditabrechnung «Baubeiträge an die Weiterentwicklung der MBF Stein». 5. Genehmigung der Kreditabrechnung «Spielplatzerneuerung und Pausenplatzsanierung». 6. Genehmigung einer Nutzungsplanungsänderung Kulturland durch das Ausscheiden einer Speziallandwirtschaftszone «Rüti». Die gefassten Beschlüsse unterliegen dem fakultativen Referendum. Zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens kann bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann der Wortlaut des Begehrens der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 2. August 2010.

Demission der Finanzkommission Alle drei Mitglieder der Finanzkommission, nämlich Bruno Freitag, Corinne Schreiber und Andreas Kim, haben per 31. Dezember 2010 ihren Rücktritt aus der Finanzkommission erklärt. In ihrem gemeinsamen Demissionsschreiben halten sie fest, dass sie nach beinahe 10 Jahren Tätigkeit jüngeren und frischen Kräften Platz machen wollen. Der Gemeinderat dankt den Zurücktretenden für ihren grossen Einsatz zugunsten der Gemeinde Wegenstetten. Die Ersatzwahl wird voraussichtlich mit dem eidgenössischen Urnengang vom 28. November 2010 stattfinden.

Verwaltungsinspektion Der Gemeinderat hat kürzlich die verschiedenen Sachbereiche der Gemeindeverwaltung einer eingehenden Prüfung unterzogen. Er attestiert dem Verwaltungspersonal in seinem Bericht eine saubere, zweckmässige und moderne, zeitgemässe Organisation. Es wurden keine Unregelmässigkeiten festgestellt und der Gemeinderat hat einen positiven Gesamteindruck erhalten.

Öffnungszeiten Verwaltung während der Sommerferien

Baubewilligungen Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligungen erteilt: Ueli Gämperle, Lindenhof 223, Wegenstetten, Einbau einer zusätzlichen Wohnung in der bestehenden Halle auf Parz. 736, Wolfenmatt • Robert Wyss, Riesmatt 2, Wegenstetten, Einbau Schwedenofen mit Dachkamin auf Parz. 911, Riesmatt.

Fahrkostenrückerstattung für das Schuljahr 2009/2010 Die Gemeinde übernimmt die Transportkosten für Volksschüler, deren Schulweg länger als 5 km ist. Anspruch auf Rückerstattung haben demgemäss alle Schülerinnen und Schüler, welche eine Schule in Zeiningen oder in Möhlin besuchen. Die Auslagen von Fr. 430.– für das Schuljahr 2009/2010 werden gegen Vorweisung einer Quittung ab sofort auf der Finanzverwaltung in bar zurückerstattet. Die Finanzverwaltung

Schulschlussfeier Die Schüler und Lehrkräfte der Schule Wegenstetten, die Schulleitung und die Schulpflege laden die Bevölkerung ganz herzlich ein, am 1. Juli um 13.30 Uhr die Schulschlussfeier in der Mehrzweckhalle zu besuchen. Schulleitung und Schulpflege

Feuerwehr Wabrig: Siehe unter Hellikon. Mittagstisch der Senioren Wir treffen uns am Dienstag, 6. Juli, um 12.15 Uhr im Rest. Adler. Die Teilnehmer am letzten Mittagstisch sind notiert. An- und Abmeldungen bis Dienstagmorgen, 10 Uhr, an Vreni Schreiber, Niedermatt, Tel. 061 87101 47 (neue Tel.-Nr.!). Liederbüchlein mitbringen. Neue Gäste sind herzlich willkommen.

Feldschützengesellschaft Donnerstag, 1. Juli, 18.30 bis 20.30 Uhr: Training • Samstag, 3. Juli, 13 bis 15 Uhr: Jungschützenkurs SG Hellikon. Besprechung Am 1. Juli findet in der Schützenstube nach dem Training die Besprechung für das Eidg. Schützenfest statt. Alle Teilnehmer des «Eidgenössischen» werden gebeten, an der Sitzung teilzunehmen. Zusätzliches Training Am 7. Juli von 18.30 bis 20 Uhr findet ein Zusatztraining für die Teilnehmer am Eidg. Schützenfest statt. Die Teilnahme wird erwartet. Der Vorstand

Während der Schulferienzeit vom 5. Juli bis 6. August bleibt die Gemeindeverwaltung jeweils am Nachmittag geschlossen. Es gelten in dieser Zeit folgende Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 7.30 Uhr durchgehend bis 14 Uhr. Für Termine ausserhalb dieser Öffnungszeiten bitten wir um vorherige telefonische Absprache (061 875 92 92). Wir danken für Ihr Verständnis und wünschen erholsame Sommer20. Sommernachtsfest tage. Die Gemeindekanzlei Am Wochenende vom 2. bis 4. Juli findet das Sommernachtsfest statt. Für die in diesem ZuBei FEUER: Tel. 118! sammenhang stehenden Lärmbelastungen am


6

aus den gemeinden Freitag und Samstagabend bitten wir die BevÜlkerung um Verständnis. An beiden Abenden sind Sicherheitspatrouillen in der Umgebung der MZH unterwegs. Der STV Wegenstetten sowie die mithelfenden Dorfvereine freuen sich ßber Ihren Besuch.

go4it-Power-Stafette Am Sonntag, 4. Juli, rollt und läuft die 4. go4itPower-Stafette durch das Fricktal mit Start und Ziel bei der MZH Wegenstetten. In diesem Zusammenhang kann es zwischen 11 und 14 Uhr zu kurzfristigen Verkehrsbehinderungen kommen. Den anwesenden Streckenposten ist unbedingt Folge zu leisten! Wir danken fßr Ihr Verständnis sowie fßr Ihr rßcksichtvolles Verhalten auf der Strasse. STV Wegenstetten

Blutspenden / Dank Siehe unter Zeiningen.

Hellikon Feuerwehr Wabrig AS-Ăœbung Gruppe A: Donnerstag, 1. Juli, 20.00 Uhr, FW-Magazin Wabrig in Hellikon. Entschuldigungen in Ausnahmefällen gem. Instruktion Fourier. Die Feuerwehr Wabrig wĂźnscht allen Einwohnern schĂśne Sommerferien. Wir sind auch während der Ferienzeit – wie das ganze Jahr hindurch – Tag und Nacht fĂźr Sie da. Im Brandfall: Tel. 118!

SchĂźtzengesellschaft

der Haupt-Wasserleitung. 5. Genehmigung Verpflichtungskredites von Fr. Donnerstag, 1. Juli, 18.30 bis 20.30 Uhr: Trai- eines ning • Samstag, 3. Juli, 13 bis 15 Uhr: Jung- 1’494’000.– fßr die periodische Wiederinstandstellung (PWI) von Flurwegen. schßtzenkurs SG Hellikon. Alle Beschlßsse unterstehen dem fakultativen Blutspenden / Dank Referendum. Ein Zehntel der StimmberechtigSiehe unter Zeiningen. ten kann innert 30 Tagen, gerechnet ab VerÜffentlichung im Bezirksanzeiger, verlangen, dass die dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlßsse der Urnenabstimmung unterstellt werden. Musterformulare eines Referendumsbegehrens kÜnnen in der Gemeindekanzlei bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindeversammlungsbeschlßsse Gemeindekanzlei zwecks Vorprßfung des Gestßtzt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegeset- Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. zes und § 15 des Gesetzes ßber die Ortsbßrger- Ablauf der Referendumsfrist: 2. August 2010. gemeinden werden die Versammlungsbe- Der Gemeinderat schlßsse der Einwohner- und Ortsbßrgergemeindeversammlung vom Mittwoch, 23. Juni, Zukunft Ortsbßrgergemeinde / Diskussion verÜffentlicht. Die Ortsbßrgergemeinde hat folgende Be- An den letzten beiden Ortsbßrgergemeindeschlßsse gefasst: 1. Genehmigung des Proto- versammlungen wurde die Zukunft der Ortskolls der letzten Gemeindeversammlung vom bßrgergemeinde Zuzgen angesprochen. Der 27. November 2009. 2. Kenntnisnahme des Gemeinderat fßhrt am Mittwoch, 13. Oktober, Rechenschaftsberichts 2009. 3. Genehmigung 20 Uhr, einen Diskussionsabend zu diesem der Rechnung 2009. Thema durch. Er wird zu Beginn kurz ßber die Die Einwohnergemeindeversammlung hat Geschichte/Entstehung, die Rechte und Pflichfolgende Beschlßsse gefasst: 1. Genehmigung ten, die finanzielle Situation usw. berichten. des Protokolls der letzten Gemeindeversamm- Danach haben die Ortsbßrger/innen die MÜglung vom 27. November 2009. 2. Kenntnisnah- lichkeit, ihre Meinungen und Vorschläge einme des Rechenschaftsberichts 2009. 3. Geneh- zubringen. Der Gemeinderat freut sich schon migung der Rechnung 2009. 4. Ausbau Kan- heute auf eine rege Beteiligung. tonsstrasse K494 Innerort: a) Genehmigung Der Gemeinderat eines Verpflichtungskredits von Fr. 281’820.– (Gemeindeanteil) fßr die Beteiligung am Stras- Kleider-Sammelcontainer senbau; b) Genehmigung eines Verpflich- Der Samariterverein wird in Zukunft keine Kleitungskredit von Fr. 150’000.– fßr den Ausbau dersammlungen mehr durchfßhren. Deshalb

Zuzgen

Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010 hat der Gemeinderat der Soliday-Stiftung Aar- Schßtzengesellschaft gau die Bewilligung erteilt, beim Werkhof Alte Donnerstag, 1. Juli, 18.30 bis 20.30 Uhr: TraiSägerei einen Sammelcontainer aufzustellen. ning. Der Gemeinderat

Leigrabenfest

Blutspenden / Dank

Siehe unter Zeiningen. Am Samstag, 3. Juli, findet das jährliche Leigrabenfest statt. Das Fest wird bei gutem Wetter draussen abgehalten. Das OK wird dafßr besorgt sein, dass sich der Geräuschpegel im Rahmen hält. Je nach Wetterlage sind die Gespräche trotzdem weit hÜrbar. Wir danken deshalb den Anwohnern im Namen der Leigraben- Ersatzwahl Schulpflege fßr den Rest der Amtsperiode 2010/2013; Bewohner schon jetzt fßr ihr Verständnis. 2. Wahlgang Der Gemeinderat Da im ersten Wahlgang kein/e Kandidat/in das Gratis-Entsorgung Elektrogeräte, absolute Mehr erreicht hat, muss gemäss § 31 Unterhaltungs- und Bßro-Elektronik GPR (Gesetz ßber die politischen Rechte) ein sowie ZubehÜr/Verbrauchsmaterial zweiter Wahlgang durchgefßhrt werden. wie CDs, Disketten, Taxcards Innerhalb der Anmeldefrist von 10 Tagen haSamstag, 3. Juli, von 10 bis 11 Uhr, Sammel- ben sich bei der Gemeindekanzlei folgende stelle alte Sägerei. Kandidaten fßr den 2. Wahlgang angemeldet: Die kostenlose Entsorgung gilt auch fßr Holle-Wittenwiler Claudia Jeannette, geb. LeuchtstoffrÜhren, Energiesparlampen sowie 1972, von Rheinfelden AG und Nesslau SG, in Metalldampflampen. Nicht ins Recycling, son- Zeiningen, Ahornweg 8 (parteilos); dern in den Abfallsack gehÜren gewÜhnliche Sacher Roger, geb. 1969, von Zuzgen AG, in Glßh-, Spot- und Halogenbirnen. Zeiningen, Bachtalenweg 5 (parteilos). GAF Da mehr Kandidatinnen oder Kandidaten vorGratis-Entsorgung kleiner Bauschutt geschlagen wurden wie zu wählen sind, ist keiSamstag, 3. Juli, von 10 bis 11 Uhr, Sammel- ne Nachmeldefrist anzusetzen und eine stille Wahl entfällt. Somit findet der zweite Wahlstelle alte Sägerei. gang fßr das Ersatzmitglied der Schulpflege am Alteisen Sonntag, 22. August 2010, statt. kann am Samstag, 3. Juli, in der Mulde auf der Das Wahlbßro Sammelstelle alte Sägerei entsorgt werden. Strom- und Wasserzähler ablesen GAF Derzeit liest Hans Grunder im ganzen Dorf die Feuerwehr Wabrig Strom- und Wasserzähler ab. Wir ersuchen Sie, Siehe unter Hellikon. Herrn Grunder Zutritt zu den Zählern zu gewähren. Die Finanzverwaltung

Zeiningen

Geschwindigkeitsmessungen Mßhlegasse – Auswertung

-HW]WQDFKJURćHP6RUWLPHQWVXPEDX

35(0,(5( 'LH1USUĂ VHQWLHUWGLHQHXHQ

0HVVH0RGHOOH

Schaden an Sitzbank und Sprungmatte in der Sportanlage Brugglismatt

#HD-Q OQÄ–RDMSHDQS

-DTD2STCHNR  MDTD3QDMCRTMC ,NCDKKD MDTD ,ņADK ,@QJDM 

9HUVFKLHGHQH %H]žJHXQG /HGHUTXDOLWŒWHQ HUKŒOWOLFK

/HGHU(FNNRPELQDWLRQ LQZHL¥EHVWDXV/RQJFKDLUOLQNVXQG6LW]HU PLW$UPWHLOUHFKWV2KQH.LVVHQ.RSIVWžW]H +RFNHU)XQNWLRQHQ6WHFNNLVVHQXQG6HVVHO

Q 1DFKGHQJURÂźHQ0HVVH D VLQGGLHQHXHQ0RGHOOHG

#-6+10524'+5

DPVWDJ

DP6 %UDWZXUVW GHQ (/MHW]W /HGHU(FNNRPELQDWLRQ 3URĸWLHUHQ6LHMHW]WYGRQ % ³ 0 1 ( 7 5 HQ $ Q * LR 6FKHQNHOPDćFD[FP 6RQGHUNRQ LW UW %(51(5 3UHPLHUH 6HQVDWLRQHOOOJJÙQVWLJ VFKRQUHGX]LH 6+23 LPJDQ]HQ+DXV

 â‚Ź

Starke Partner!

Jeden Donnerstag bis 22 Uhr geĂśffnet

Öffnungszeiten Mo – Mi 9.00 – 18.30 Do 9.00 – 22.00 Fr 9.00 – 18.30 Sa 9.00 – 17.00

Aufgrund von Reklamationen diverser Anwohner wurden vom 9. bis 26. April Geschwindigkeitsmessungen durch die Regionalpolizei Unteres Fricktal in der Mßhlegasse durchgefßhrt. Da diese aufgrund von technischen Problemen nicht ausgewertet werden konnten, wurden im Mai erneut Messungen durchgefßhrt. Diese wurden nun von der Regionalpolizei ausgewertet. Nachfolgend die wichtigsten Aussagen zu den Geschwindigkeitsmessungen: Richtung Fussballplatz: 85 % aller Fahrzeuge haben die Geschwindigkeit von 37 km/h nicht ßberschritten. Die HÜchstgeschwindigkeit von 50 km/h wurde von nur 0,41% der Fahrzeuge, respektive knapp einem Fahrzeug pro Tag ßberschritten. Richtung Mitteldorf: 85 % aller Fahrzeuge haben die Geschwindigkeit von 28 km/h nicht ßberschritten. Die HÜchstgeschwindigkeit von 50 km/h wurde von nur 0,48 % der Fahrzeuge, respektive knapp einem Fahrzeug pro Tag ßberschritten. Diese Zahlen bestätigen, dass in der Mßhlegasse die maximale Geschwindigkeit von 50 km/h sehr gut eingehalten und nicht zu schnell gefahren wird! Die genauen Ergebnisse kÜnnen auf der Gemeindekanzlei eingesehen oder direkt auf der Internetseite der Gemeinde Zeiningen (www.zeiningen.ch) heruntergeladen werden. Die Gemeindekanzlei

Der MĂśbelmarkt Dogern und die Wohnwelt Rheinfelden sind Mitglieder des

Auch der weiteste Weg lohnt sich

In der Woche vom 14. bis 18. Juni wurde im Zeitraum Mittwochabend bis Donnerstagmorgen ein Betonsitzbank unbrauchbar zerstĂśrt. Des Weiteren wurde die Abdeckplane der Sprungmatte abgerissen und an einer Stelle ein Brandloch hinterlassen. Die Verursacher haben die Gelegenheit, sich bis 8. Juli 2010 bei der Verwaltung oder Schulleitung ohne strafrechtliche Konzequenzen zu melden. Erfolgt keine Meldung, erstattet der Gemeinderat Zeiningen Anzeige gegen Unbekannt. Der Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Fischler E. und T., Hellweg 11, Zeiningen; Projektverfasser: Mßller + Partner Architekturbßro AG, Im Kunzental 6B, Rheinfelden; Lage: Parz. 1322, Hellweg 11; Bauvorhaben: Fenstereinbauten, Änderung Autounterstand und Umgebungsgestaltung. Das Baugesuch liegt vom 1. bis 30. Juli 2010 während der ordentlichen Bßrostunden auf der Bauverwaltung Zeiningen zur Einsichtnahme auf.

Verkehrsbehinderung Am Sonntag, 4. Juli, findet die go4it-PowerStafette statt. Das Team von ÂŤbikepointÂť betreut in Zeiningen die Wechselzone vom Rennvelo auf die Inlineskates. Im Bereich Mitteldorf wird es zwischen 11 und 15 Uhr zu Verkehrsbehinderungen kommen. Wir bitten die Verkehrsteilnehmer, sich an die Anweisungen der Streckenposten zu halten. Die Sportler/innen wĂźrden sich natĂźrlich gerne durch viele Zuschauer anfeuern lassen.

Turnverein

:RKQZHOW5KHLQIHOGHQ *UR‰IHOGVWUD‰H¡'5KHLQIHOGHQ 7HO www.wohnwelt-rheinfelden.de

0|EHOPDUNW'RJHUQ *HZHUEHVWUD‰H¡''RJHUQ www.moebelmarkt-dogern.de 7HO

Der TV Zeiningen nimmt am Samstag, 3. Juli, am Bßndner/Glarner Turnfest in Maienfeld teil. Abfahrt ist um 12 Uhr beim alten Schulhaus in Zeiningen. Zusammen mit der Männerriege geht die Fahrt per Car nach Maienfeld. Der 1. Wettkampfteil beginnt um 17.02 Uhr mit der Pendelstafette und dem Kugelstossen, anschliessend findet der 2. Wettkampfteil


7

Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010

aus den gemeinden

Wichtige Information

zuschauen! – Wie üblich bleibt das Café während der Schulferien geschlossen. Gerne servieren wir Ihnen ab 12. August wieder unsere belegten Brötli und die selbstgebackenen Kuchen. Gemeinnütziger Frauenverein Magden

an alle Unternehmen im Fricktal!

Netzwerk Asyl Aargau / Contact Rheinfelden

Möchten Sie Ihren Lernenden zum Lehrabschluss gratulieren? Buchen Sie Ihr Glückwunschinserat im Bezirksanzeiger 4-farbig mit Foto ab 100 Franken. Infos: Tel. 062 866 40 10 inserat@bezirksanzeiger.ch

(Schleuderball und Weitsprung) statt. Um 19.06 Uhr wird der Wettkampf mit dem 3. Wettkampfteil, Steinstossen und 800-m-Lauf, beendet. Der Turnverein Zeiningen hofft auf einen erfolgreichen und unfallfreien Wettkampf und freut sich über viele Zuschauer!

Männerriege/Pensioniertengruppe Heute Donnerstag, 1. Juli, gemeinsame Turnstunde Brugglismatt. – Samstag, 3. Juli: Für alle, die sich fürs Turnfest in Maienfeld angemeldet haben, Abfahrt bei der «Taube» um 12 Uhr.

Veloclub Sonntag, 4. Juli: Abfahrt um 8.30 Uhr Richtung Säckingen. Dienstag, 6. Juli: Abfahrt um 18.30 Uhr Richtung Waldhaus Möhlin.

FC Zeiningen Fussballtraining Pic und F-Junioren Wir machen Sommerpause und starten mit dem Training nach den Sommerferien am Mittwoch, 11. August: ab 15.30 Uhr Pic (Jg. 04 und 05) und ab 17 Uhr F-Jun. (Jg. 02 und 03). Training Pic anschliessend immer mittwochs von 15.30 bis 17 Uhr. Trainings F-Junioren immer mittwochs und freitags von 17 bis 18.30 Uhr. Neue Kinder/Junioren sind im August herzlich zu unverbindlichen Probetrainings eingeladen! Weitere Infos unter www.fczeiningen.ch.

Anmeldung für den Zeiniger Märt 2010 Wer sich gerne für den Zeiniger Märt 2010 anmelden möchte, findet ab Montag, 28. Juni, die Anmeldekarten, bei der Post und der Bank. Anmeldeschluss: 12. August. Wir hoffen auf viele Marktfahrer. Verein Zeiniger Märt

Blutspenden / Dank Leider durften wir an unserer Blutspendeaktion vom 22. Juni weniger Spender als üblich begrüssen. Lags am Fussball oder an Petrus, der an diesem Tag fast zum ersten Mal in diesem Sommer Heu- und Grillwetter präsentierte? Nun, wir freuen uns über die 67 Menschen, die von ihrem Lebenssaft spendeten, darunter erfreulicherweise zwei Neuspender/innen aufgrund der persönlichen Einladungen an Vereine und 18-Jährige. Ihnen allen danken wir auch im Namen des Blutspendezentrums SRK und der Blutempfänger für ihre Solidarität. Ein besonderer Dank gilt zwei Jubilaren: Alfred Studer aus Zeiningen spendete bereits zum 50., Guido Gasser aus Möhlin sogar zum 75. Mal Blut. Chapeau! Ihr Samariterverein

Dank an alle Wählerinnen und Wähler

auf bestehender Strasse • Bölzli/Fuchsrain: Einbau Deckbelag auf bestehender Strasse • Parkplatz Friedhof: Ersatz Tragschicht, zum Teil Erneuerung Fundation • Feldweg Chrüschlig– Stockacker: Mergelbankett-Erneuerung, Belagseinbau. Während der Bauarbeiten ist das Befahren der betroffenen Strassen und Plätze erschwert und teilweise nicht möglich. Die Bauarbeiten werden durch das Tiefbauunternehmen Ernst Frey AG, Kaiseraugst, ausgeführt. Die Bauleitung obliegt dem Bauamt Magden (Telefon 079 669 00 36); die Oberbauleitung wird durch Simon Odermatt vom Ingenieurbüro Sutter AG, Liestal, wahrgenommen (Tel. 061 935 10 48) wahrgenommen. Die betroffenen Anstösser wurden mittels Flugblatt direkt informiert. Gemeinderat, Bauleitung und Unternehmer danken für das Verständnis für die unumgänglichen Immissionen und Verkehrsbehinderungen. Der Gemeinderat

Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern Bäume und Sträucher entlang von öffentlichen Strassen und Fusswegen sind soweit zurückzuschneiden, dass sie den Verkehr nicht behindern. Seitlich hat der Rückschnitt bis an die Grundstücksgrenze zu erfolgen. Über Trottoirs und Fusswegen muss der Strassenraum bis auf 2,50 m Höhe, über Strassen bis 4,50 m Höhe freigehalten werden (gefahrlose Benützung der Verkehrsflächen und unverdeckte Sichtzonen). Diese Masse gelten auch auf den Quartierstrassen. Bei Standorten von Strassenlampen ist speziell darauf zu achten, dass weder Baumäste noch Sträucher die Beleuchtung der Trottoirs und der Strassen behindern. Die Grundeigentümer werden gebeten, den Rückschnitt wo nötig zu veranlassen. Wo die Arbeiten nicht ausgeführt werden, kann der Rückschnitt auf Kosten der Eigentümer veranlasst werden. Die Grundeigentümer werden zudem auf die Haftung für Unfälle, die aus der Unterlassung des Rückschnittes entstehen können, aufmerksam gemacht. Der Gemeinderat

Senioren für Senioren Am Donnerstag, 8. Juli, um 16 Uhr sind im Café Hirschen alle Damen und Herren im Alter 55+ mit Freude an Bewegung in der Natur wie Wandern, Velofahren, Nordic Walking, Jogging oder Gymnastik herzlich willkommen. In Kontakt mit Gleichgesinnten lässt sich gut plaudern und man kann Pläne schmieden für gemeinsame Aktivitäten.

Schützen Eidg. Schützenfest Aarau: Donnerstag, 8. Juli, 05.30 Uhr. Treffpunkt und Abfahrt mit PW beim Gemeindesaal. Nach Waffenkontrolle und Munitionsbezug im Festzentrum sind ab 07.30 Uhr im Stand Rupperswil 2 die Scheiben 36 bis 40 für uns reserviert. Bitte die bereits abgegebenen Schiessbüchlein nicht vergessen.

Wer hat Freude, andere Kulturen kennen zu lernen und Deutsch zu unterrichten? Ohne Deutschkenntnisse keine Arbeit! Wir geben Asylbewerber(inne)n unentgeltlichen Deutschunterricht und brauchen dringend Unterstützung. Wir suchen auch Freiwillige, die bereit sind, Immigranten auf Ämter zu begleiten. Bitte melden Sie sich bei C. Payot, Tel. 061 84115 21 oder cpayot@bluewin.ch.

Töpferkurse für Kinder Siehe unter Maisprach.

Olsberg Veröffentlichung der Resultate der Einwohnergemeindeversammlung vom 25. Juni Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die Versammlungsbeschlüsse veröffentlicht. Für die dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse kann für die Einreichung eines Referendumsbegehrens bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Prüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. 1. Kurzprotokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 27. November 2009 / Genehmigung: 19 Ja-Stimmen. 2. Verwaltungsrechnung 2009 / Genehmigung: 14 Ja-Stimmen. 3. Kultur- und Freizeitfonds – Grundsatzentscheid / Genehmigung: 18 Ja-Stimmen. 4. Befestigung Hofgut Weid – Kreditbegehren über Fr. 67’000.– / Genehmigung: 10 Ja-Stimmen. 5. Anpassung Gebührenreglement der Bauund Nutzungsordnung BNO / Genehmigung: 20 Ja-Stimmen. 6. Finanzierung Erweiterung MBF – Kreditabrechnung über Fr. 22’851.– / Genehmigung: 21 Ja-Stimmen. 7. Revitalisierung Violenbach – Kreditabrechnung über Fr. 12’564.75 / Genehmigung: 20 Ja-Stimmen. 8. Verschiedenes. Sämtliche Beschlüsse unterstehen dem fakultativen Referendum. Stimmbeteiligung 7,1 %. Ablauf der Referendumsfrist: 2. August 2010.

Veröffentlichung der Resultate der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 28. Juni Gestützt auf § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden und § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die Versammlungsbeschlüsse veröffentlicht. Für die dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse kann für die Einreichung eines Referendumsbegehrens bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Prüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. 1. Kurzprotokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 3. Dezember 2009 / Genehmigung: 12 Ja-Stimmen. 2. Verwaltungsrechnung 2009 / Genehmigung: 11 Ja-Stimmen. 3. Verschiedenes. Sämtliche Beschlüsse sind abschliessend genehmigt worden. Stimmbeteiligung 27,1 %.

Baugesuch Während der öffentlichen Auflage vom 2. Juli bis 2. August kann auf der Kanzlei folgendes Baugesuch eingesehen werden: Bauherr und Grundeigentümer: Hermann Ruckstuhl, Chillweg 15, Olsberg; Projektverfasser: Schäfer Holzbautechnik AG, 5605 Dottikon; Bauobjekt: Carport: Einbau von Tor, Fenster und Türe (ohne Profilierung); Lage: Parzelle 31, Chillweg 15. Einsprachen gegen das oben erwähnte Bauvorhaben sind schriftlich und begründet innert der Auflagefrist an den Gemeinderat einzureichen. Die Einsprache hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten, d.h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der Einsprecher anstelle der nachgesuchten Baubewilligung beantragt, und es ist darzulegen, aus welchen Gründen der Einsprecher diesen anderen Entscheid verlangt. Auf eine Einsprache, die diesen Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Die Fristen können nicht verlängert werden. Der Gemeinderat

Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich für alle Stimmen bedanken, die ich anlässlich der Schulpflege-Wahlen vom 13. Juni bekommen habe. Da ich beschlossen habe, für den zweiten Wahlgang nicht mehr zu kandidieren, möchte ich es nicht unterlassen, den vermeint- Jugendsportkommission (JuKo) lich parteilosen Parteien einen spannenden Dringend gesucht: zweiten Wahlgang zu wünschen. Die JuKo Magden benötigt einen Kassier. InteRita Freiermuth-Greco ressierte melden sich für Informationen bitte Dorfbibliothek Olsberg unter E-Mail juko@gmx.ch. Tagesfamilienverein Achtung: Möhlin und Umgebung Jahrgänger 1946 Neue Öffnungszeiten der Bibliothek! Siehe unter Möhlin. Unser jährlicher Ausflug führt uns am 31. Juli Aus dem Kreis unserer Leserinnen wurde der ins Eisenbergwerk Herznach. Programm mit Wunsch geäussert, die Bibliothek jeweils Anmeldung demnächst im Briefkasten. samstags zu öffnen. Dies werden wir nach den Sommerferien versuchsweise bis auf weiteres Mutter-Kind-Treff Während der Schulferien findet der Mutter- tun. Kind-Treff im Café Hirschen nicht statt. Wir Während der Sommerferien (bis 8. August): • freuen uns darauf, Sie am Mittwochmorgen, Mittwochs von 17 bis 18 Uhr Nach den SomBelagssanierungen / Einbau merferien (ab 9. August): Mittwochs von 17 bis 11. August, wieder zu sehen. Deckbeläge an Gemeindestrassen 18 Uhr, samstags von 9 bis 10.30 Uhr (neu!). Gemeinnütziger Frauenverein Magden Wir freuen uns über Ihren Besuch! Ab 5. Juli beginnen verschiedene Bauarbeiten Die Bibliothekskommission an Gemeindestrassen. Die Arbeiten dauern bis Café Hirschen zirka Ende Juli 2010. Folgende Strassen sind Vor den Sommerferien ist heute eine gute Ge- Neu auf DVD betroffen: Weingartenweg: Einbau Deckbelag legenheit, nochmals im Café Hirschen vorbei- Avatar, Fantasie-Film: Jake nimmt auf dem

Magden

Planeten Pandora an einem Experiment teil. Als er sich im genetisch manipulierten Körper der Ureinwohner in die schöne Neytiri verliebt, gerät er zwischen zwei Fronten eines skrupellosen Konzerns und dem naturverbundenen Volk. Jake muss sich entscheiden, auf welcher Seite er steht ... Twilight Vampir, Liebesfilm: Die 16-jährige Bella lebt bei ihrem Vater in Phoenix. Dort begegnet sie Edward Cullen. Die Cullens scheinen etwas zu verbergen und als sich Bella und Edward näher kommen, beginnt für das Paar ein ganz neues, turbulentes Leben voller gefährlicher Leidenschaft: Edwards Familie sind Vampire und dürsten nach Bellas Blut ... New Moon, Fortsetzung von Twilight: Für immer zusammen zu sein – Bellas Traum scheint wahr geworden. Doch kurz nach ihren 18. Geburtstag findet er jedoch ein jähes Ende, als ein kleiner, aber blutiger Zwischenfall ihr fast zum Verhängnis wird ... The Reader (Der Vorleser): Sie ist rätselhaft und viel älter als er ... und wird eine erste Leidenschaft. Doch eines Tages ist Hanna spurlos verschwunden. Erst Jahre später trifft Michael sie wieder – als Angeklagte im Gerichtssaal. Hier erfährt er von ihrem persönlichen Schicksal und von ihrer grausamen Vergangenheit als KZ-Aufseherin. In the Valley of Elah: 18 Monate kämpft Mike im Irak, überlebt den Krieg, wird aber nach seiner Rückkehr in die Heimat plötzlich vermisst. Mikes Vater macht sich auf, um direkt an Mikes Armeestützpunkt in Ford Rudd das rätselhafte Verschwinden seines Sohnes aufzuklären und ihn wieder zu finden. Was der Vietnamveteran schliesslich mit Unterstützung der örtlichen Polizei entdeckt, ist eine grausige Wahrheit und ein Netz aus Korruption und Lügen.

Medizinischer Notfalldienst

_______________

Unteres Fricktal

Regionalspital Tel. 061 835 66 66

Krankenauto (Notfall) Tel. 144

Ärzte (wenn Hausarzt nicht erreichbar) Tel. 061 261 15 15

Zahnärzte (wenn Hausarzt nicht erreichb.) Tel. 0848 261 261

Apotheken Tel. 0800 300 001

Tierarzt Kleintierklinik Am Sonnenberg, Möhlin und Kleintierpraxis Laufenburg Dr. med. vet. FVH Markus Müller Fachtierarzt für Kleintiere Tel. 061 85110 25 Gross- und Kleintierpraxis H.R. und M. Felber-Kern Salinenstr. 30, 4310 Rheinfelden Notfalldienst rund um die Uhr Grosstiere: Tel. 061 831 37 07 Kleintiere: Tel. 061 831 16 01

ber mitbringen; Getränke können im Pumpihuus gekauft werden.

Theaterverein

Hock: Wir treffen uns wieder morgen Freitag, 2. Juli, ab 20 Uhr. Achtung: Anstatt im Lokal Pro-Senectute-Mittagstisch geniessen wir den wunderschönen SomZu unserem gemeinsamen Senioren-Mittag- merabend im Strandbad-Beizli in Kaiseraugst essen treffen wir uns am nächsten Donnerstag, (mit Konsumation von dort). 8. Juli, um 12 Uhr im Rest. Dornhof. Neue Gäste sind stets willkommen. Wir freuen uns auf Bötmefescht am 3. und 4. Juli (Parkmöglichkeiten auf dem Bahnhofplatz, Beeuer Erscheinen. schilderung folgen) Eure Mittagstischleiterin Maria Müller Lassen Sie sich während zwei Tagen kulinarisch und musikalisch von uns verwöhnen! Unsere Küchenmannschaft ist gerüstet: Steaks, «Chlöpfer» oder Bratwürste mit Pommes frites und Salat und zum Dessert ein feines Stück Kuchen – was will man mehr! Los geht's am Samstag ab 16 Uhr. Am Samstagabend werBaugesuche den Sie von unserer Stimmungskanone «Hausi, der Notenakrobat» unterhalten. Auch das Nr. 50/2010 Gesuchsteller und Projektverfasser: Konsor- Tanzbein darf geschwungen werden. Am tium Liebrüti, c/o Varioserv AG, Liebrütistrasse Sonntag ab 11 Uhr haben wir etwas ganz Be39, Kaiseraugst; Grundeigentümer: Buchscha- sonderes für Sie: Geniessen Sie Ihren Frühcher Hans Peter, c/o Varioserv AG, Überland- schoppen mit den «Bag-Pipers of Wangen strasse 101, 8600 Dübendorf; Projekt: Umbau a.A.», einer Dudelsack-Band, deren DarbieBastelraum in Studiowohnung 055/022; Lage: tung unter die Haut geht! Wir bedanken uns ganz herzlich für die grosszügigen KuchenSchwarzackerstrasse 55; Parzelle: 1057. spenden, die wir auch dieses Jahr wieder gerne Nr. 51/2010 Gesuchsteller und Projektverfasser: Konsor- entgegennehmen! Alle Einnahmen kommen tium Liebrüti, c/o Varioserv AG, Liebrütistrasse ausschliesslich der Erhaltung des Enten- und 39, Kaiseraugst; Grundeigentümer: Buchscha- Vogelparks zugute. Verein IG Entenhausen, cher Hans Peter, c/o Varioserv AG, Überland- Kaiseraugst – www.ig-entenhausen.ch strasse 101, 8600 Dübendorf; Projekt: Umbau Sommer-Mittagessen im Altersheim Bastelraum in Studiowohnung 056/021; Lage: Mittwoch, 14. Juli, 11.30 Uhr Schwarzackerstrasse 56; Parzelle: 1057. Möchten Sie gerne zu einem kostengünstigen Nr. 52/2010 Preis auswärts essen? Würden Sie gerne Ihre Gesuchsteller und Projektverfasser: Konsor- ehemaligen Nachbarn und Freunde wiedertium Liebrüti, c/o Varioserv AG, Liebrütistrasse sehen? Kennen Sie unser Altersheim? Wir bie39, Kaiseraugst; Grundeigentümer: Buchscha- ten nun zum 2. Mal in diesem Jahr ein spezielcher Hans Peter, c/o Varioserv AG, Überland- les Mittagessen für Seniorinnen und Senioren strasse 101, 8600 Dübendorf; Projekt: Umbau aus Kaiseraugst an. Das Sommeressen findet Bastelraum in Studiowohnung 057/024; Lage: am Mittwoch, 14. Juli, um 11.30 Uhr statt. Das Schwarzackerstrasse 57; Parzelle: 1057. 4-Gang-Menü kostet Fr. 15.– pro Person. Bitte Nr. 53/2010 melden Sie sich bis Montag, 12. Juli, an unter Gesuchsteller und Projektverfasser: Konsor- Tel. 061 815 23 00. Das «Rinau»-Team tium Liebrüti, c/o Varioserv AG, Liebrütistrasse 39, Kaiseraugst; Grundeigentümer: Götz Tho- Für Seniorinnen und Senioren ab 60 mas und Alexander, c/o Varioserv AG, Über- Die Wandergruppe Raurica Kaiseraugst führt landstrasse 101, 8600 Dübendorf; Projekt: Um- jeden 2. Donnerstag mit zwei Gruppen geführbau Bastelraum in Studiowohnung 071/021; te Wanderungen durch. Gruppe A wandert 2 bis 3½ Std., Gruppe B 1 bis max. 2 Std. Die Lage: Violaweg 71; Parzelle: 495. Wanderungen sind vorwiegend in der Region Nr. 54/2010 Gesuchsteller und Projektverfasser: Meidinger und auf das U-Abo ausgerichtet. Die AbfahrtsAG, Landstrasse 71, Kaiseraugst; Grundeigen- zeiten und das Ziel der Wanderungen werden tümer: Thommen AG, Bahnhofstrasse 44, Kai- eine Woche vorher im Bezirksanzeiger publiseraugst; Projekt: Installation eines Flüssig- ziert. Bei Fragen wende man sich bitte an Tel. Stickstoff-Tanks; Lage: Landstrasse 71; Parzel- 061 81147 13, Koni Walser, Widhagweg 44, Kaiseraugst. le: 266. Die Baugesuche liegen vom 1. bis und mit 30. Das Motto lautet: Lauf mit – bliib fit. Juli 2010 bei der Gemeindeverwaltung, Abteilung Bau, zur Einsichtnahme auf. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann Einwendungen erheben (§ 4 Abs. 1 und 2 BauG). Begründete Einwendungen im Sinne der Bauordnung sind innert der Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat zu richten und Lehrabschlussprüfung haben einen Antrag und eine Begründung zu Mit einem tollen Ergebnis schloss Marina Pajenthalten. tak, Lehrtochter der Gemeindeverwaltung,

Kaiseraugst

Augst

Pro-Senectute-Mittagstisch Unser gemeinsames Mittagessen findet am 7. Juli um 11.30 Uhr im Restaurant Adler statt. Auf einen gemütlichen Mittagstisch freuen sich Franziska Breitenstein und Marguerite Schmid. Abmeldungen an Tel. 061 81147 90 oder Tel. 061 81121 82.

Die drei Frauenvereine

ihre kaufmännische Lehrabschlussprüfung am KV Liestal ab. Der Gemeinderat gratuliert Frau Pajtak zu dieser guten Leistung und dem Fähigkeitszeugnis als gelernte Kauffrau mit erweiterter Grundausbildung. Er dankt ihr für die zuverlässige, verantwortungsbewusste Arbeit, welche sie während ihrer Lehrzeit leistet und wünscht ihr für die Zukunft weiterhin alles Gute. Der Gemeinderat

Fährifahrt und Grillieren Am Donnerstag, 8. Juli, laden die drei Frauen- Für Seniorinnen und Senioren ab 60 vereine ein zu einer Fährifahrt mit anschlies- Siehe unter Kaiseraugst. sendem Grillieren im Pumpihuus. Wir freuen uns auf viele Mitglieder mit Familie und FreunE-Mail-Adresse für Textbeiträge: den, aber auch auf Nichtmitglieder. Abfahrt ist redaktion@bezirksanzeiger.ch um 19 Uhr beim Fähristeg. Esswaren bitte sel-


8

aus den gemeinden

Dorfbibliothek Olsberg Siehe unter Olsberg.

Hersberg T O D E S A N Z E I G E Aus den Verhandlungen des Gemeinderates

Tieftraurig geben wir bekannt, dass meine liebe Frau, unser liebes Mueti, Schwester und Freundin

Erika Gautschi-Löffel 10. März 1939 bis 16. Juni 2010

uns in den Ferien in Walchwil unverhofft verlassen hat. Wir trauern: Gideon Gautschi-Löffel Roland Gautschi Silvia und Jack Mc. Nulty-Gautschi

Der Gemeinderat hat an der Sitzung vom 22. Juni nebst verschiedenen Routinegeschäften noch folgendes Geschäft behandelt: Von der Organisation «Profimobil» liegt die Mobilitätskarte «Birstal» vor. Diese enthält wichtige Informationen zum Thema nachhaltige Mobilität. Für das erweiterte Ergolztal soll ein ähnliches Produkt erstellt werden. Der Gemeinderat hat sein Interesse an diesem Projekt mitgeteilt.

Traueradresse: Gideon Gautschi-Löffel, Moosmattstrasse 71, 4304 Giebenach

Giebenach Mütter-/Väterberatung Per Mitte Jahr tritt Verena Degen nach über 20-jähriger Tätigkeit als Mütter- und Väterberaterin in Giebenach in den Ruhestand. Die Gemeinde Giebenach dankt Frau Degen für ihr grosses Engagement und die professionelle Betreuung unserer Eltern. Wir wünschen ihr für ihren kommenden Lebensabschnitt alles Gute. Ab 1. Juli führt die Mütter- und Väterberatung Region Liestal/Dorneckberg die Beratungsstelle. Für die Gemeinden Augst, Pratteln und Giebenach bietet Edith Fischer, Pflegefachfrau HF mit Spezialgebiet Kind-/Mütterberaterin, das Angebot der Mütter- und Väterberatung im selben Rahmen weiter. Wir heissen Frau Fischer herzlich willkommen und wünschen ihr einen guten Start in ihrem neuen Arbeitsfeld. Die Beratungsnachmittage in Giebenach finden jeweils am 3. Montag im Monat von 14 bis 16 Uhr im Kombiraum der Gemeindeverwaltung statt. Nächste Daten: 19. Juli / 16. August / 20. September / 18. Oktober / 15. November / 20. Dezember. – Telefonische Sprechstunden und Informationen: Montag bis Freitag von 8 bis 9 Uhr, 061 97112 73. Der Gemeinderat

Die Rücklaufquote der Fragebogen lag bei durchschnittlich 28,9 %. Mit einer Quote von 28,7 % befindet sich unsere Gemeinde ziemlich exakt im Durchschnitt aller Gemeinden. All denjenigen Personen, welche sich die Zeit genommen haben, den Fragebogen auszufüllen, sei an dieser Stelle herzlich gedankt. Diese Bevölkerungsumfrage liefert wertvolle Hinweise zu verschiedensten Bereichen. Sie zeigt auf, wo ein Bedürfnis vorhanden ist. Ebenso gibt sie aber auch Auskunft darüber, in welchen Bereichen die Einwohner und Einwohnerinnen grösstenteils zufrieden sind mit den erbrachten Dienstleistungen bzw. der vorhandenen Infrastruktur. Erfreulicherweise können die Baselbieter Gemeinden eine positive Bilanz ziehen. Die Einwohner und Einwohnerinnen sind mehrheitlich zufrieden mit der Wohn- und Lebensqualität, den Dienstleistungen der Gemeindeverwaltungen sowie den Gemeindeeinrichtungen. Der Gemeinderat wird die Ergebnisse der Gemeinde Arisdorf nun einer intensiven Analyse unterziehen, um abzuklären, wo Handlungsbedarf besteht. Eine erste Prüfung findet an der geplanten Klausurtagung vom 26. Juli statt. Die Einwohnerschaft wird anschliessend über einen längeren Zeitraum jeweils separat über die Erkenntnisse in den verschiedenen Bereichen und allenfalls getroffenen oder noch zu treffenden Massnahmen informiert werden.

Aus den Verhandlungen des Gemeinderates Der Gemeinderat hat an der Sitzung vom 28. Juni nebst verschiedenen Routinegeschäften noch folgende Geschäfte behandelt: 1. Die Ingenieurarbeiten für den Ersatz der Wasserleitung in der Hauptstrasse wurden an das Ingenieurbüro Berchtold + Tosoni AG, Sissach, vergeben. 2. Der Auftrag zur Auswechslung der alten Wasserzähler wurde an die Firma Wiesner Sanitär GmbH, Thürnen, vergeben. 3. Der Übernahme der AHV-Beiträge eines Sozialempfängers durch die Gemeinde wurde zugestimmt. 4. Baugesuch, bereinigte Unterlagen, Bont Michael und Sibylle, Einfamilienhaus, Rainweg. Die nächste Sitzung des Gemeinderates findet am 12. Juli statt.

Bevölkerungsumfrage An der Medienkonferenz vom 24. Juni wurden die Ergebnisse der im Herbst des letzten Jahres durchgeführten Bevölkerungsumfrage durchgeführt. An dieser Umfrage nahmen 29 Gemeinden teil.

Ev.-reformierte Kirchgemeinde Arisdorf-Giebenach-Hersberg «Kirchen-Taxi» im Juli infolge der Kirchenrenovation Weil unsere Kirche eher einer Baustelle als einem Gotteshaus gleicht und in den Ferienmonaten der Gottesdienstbesuch meistens schwächer wird, möchten wir für einmal ein alternatives Gottesdienstprogramm anbieten: Wir besuchen gemeinsam eine Nachbarskirchgemeinde. Wir haben dafür die Pratteler Kirche ausgesucht. Das Kirchentaxi wird Kirchgänger/innen, die selber nicht mobil sind oder einfach gerne mit anderen zur Kirche fahren, an bestimmten Orten aufnehmen. Wir bitten Sie, pünktlich zu erscheinen, da das Taxi jeweils in allen drei Gemeinden Halt macht. Abfahrt in Hersberg: um 09.15 Uhr beim Gmeinihus • in Arisdorf um 09.25 Uhr bei der Busstation Kreuz und um 09.30 Uhr beim Milchhüsli • in Giebenach um 09.40 Uhr auf dem Lindenplatz. Gottesdienstbeginn in Pratteln um 10 Uhr.

Frauentreff Nächster Frauentreff in Arisdorf ist am Dienstag, 6. Juli, ab 9 Uhr im Restaurant Linde. Der Frauenverein

Seit sechs Jahren leiten Sabine Imhof und Günther Merz am Samstagmorgen von 10 bis 11 Uhr ein ungezwungenes «Schutte für Jung und Alt». Mamas und Papas mit ihren Kindern sind herzlich dazu eingeladen (Kinder ab 1. Schulklasse). Es ist kein regelmässiges Mitmachen nötig. Es kommt, wer Lust und Laune hat! Selbstverständlich dürfen auch Kinder alleine, also ohne Mama und Papa, in die Turnhalle kommen. Nächstes Spiel: Samstag, 14. August.

Baubewilligung Gonzalez José und Maria, Kamin mit Cheminéeofen, Parzelle 3226, Laigweg 17, Buus.

Dienstjubiläum Am 1. Juli 2010 kann Beat Sägesser sein 20Jahre-Dienstjubiläum bei der Einwohnergemeinde Buus feiern. Der Gemeinderat dankt Beat für seinen unermüdlichen Einsatz und seine Verdienste für die Gemeinde Buus ganz herzlich.

Töpferkurse für Kinder Siehe unter Maisprach.

Frauentreff: Siehe unter Arisdorf.

Wintersingen Demission von Gemeinderätin Monika Fischer per Ende Juni 2010 Gemeinderätin Monika Fischer hat per 30. Juni ihren Rücktritt aus dem Gemeinderat eingereicht. Der Gemeinderat und die Bevölkerung danken ihr ganz herzlich für die erfolgreiche 10-jährige Amtszeit, in denen sie eine Vielzahl von Ressorts mit viel Einsatz geleitet hat. Zuletzt hatte sich die engagierte Gemeinderätin besonders für die Planung und die Realisation der neuen Kreisschule Nusshof/Wintersingen eingesetzt, welche ihr, neben den übrigen Gemeinderatstätigkeiten, ein ganz spezielles Anliegen war. Für ihre private und berufliche Zukunft wünschen wir ihr viel Erfolg, Freude und alles Gute.

In eigener Sache Per 30. Juni kam es auf der Gemeindeverwaltung Wintersingen zu einem kompletten Wechsel der Verwaltung und des Gemeinderats. Die abtretenden Gemeinderätinnen und Gemeinderäte, die Gemeindekassierin sowie der Gemeindeschreiber möchten sich an dieser Stelle von den Einwohnerinnen und Einwohnern verabschieden und nochmals herzlich für die Unterstützung während unserer Amtszeit bedanken.

Neue Schalterstunden der Gemeindeverwaltung Mit dem Abschied des bisherigen Verwaltungsteams ändern auch die Schalteröffnungszeiten. Die neuen Öffnungszeiten sind dem scheidenden Team noch nicht bekannt, werden aber der Bevölkerung vom neuen Gemeinderat in Absprache mit der Gemeindeverwaltung Maisprach rechtzeitig mitgeteilt werden. Wir danken für Ihr Verständnis.

Maisprach

Planauflage Bauprojekt Teilersatz Jeweils am 1. Mittwoch im Monat ab 12 Uhr Wasserleitung Hauptstrasse

Arisdorf

«Schutte für Jung und Alt»

Buus

«Kirchen-Taxi» im Juli infolge der Kirchenrenovation Siehe unter Arisdorf.

Senioren-Mittagstisch

im Rest. Chalet. Nächster Mittagstisch: 7. Juli. Die Gemeindeversammlung vom 23. Juni 2010 hat den Kredit für den Teilersatz der WasserEv.-reformierte Kirchgemeinde leitung in der Hauptstrasse genehmigt. Das Arisdorf-Giebenach-Hersberg Bauprojekt liegt nun während 20 Tagen, vom «Kirchen-Taxi» im Juli 2. bis 21. Juli 2010, öffentlich auf und kann infolge der Kirchenrenovation während der Schalterstunden bei der GemeinSiehe unter Arisdorf. deverwaltung eingesehen werden. Einsprachen sind innert 10 Tagen nach Ablauf der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. Der Gemeinderat

sene und Kinder erhältlich bei der Kursleiterin! (Max. Anzahl Teilnehmer pro Kurs: 6 Kinder.) Anmeldung an Bettina Räther, Wintersingerstrasse 18 c, Maisprach, Tel. 061 841 07 44, E-Mail: frauenverein@swissonline.ch.

Ev.-reformierte Kirchgemeinde Arisdorf-Giebenach-Hersberg

Die Abdankung findet statt am Freitag, 9. Juli 2010 um 14.15 Uhr auf dem Friedhof in Arisdorf. Bitte keine Trauerkleidung. Anstelle von Blumen gedenke man der Spitex Pratteln-Augst-Giebenach, Postkonto 01-3301-8, UBS AG 4002 Basel

Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010

Baugesuch Ramseier Ernst und Dora, Maisprach, Garage als Ersatz Carport, Liegenschaft Schleichmattweg 6, Parzelle 290. Auflagefrist: 12. Juli 2010.

Baubewilligung

Erfolgreiche Kaiseraugster am Musikfest in Muttenz (schm) Nach langer und intensiver Vorbereitungszeit konnten sich die Musikantinnen und Musikanten der Kaiseraugster Musikgesellschaft am kantonalen Musikfest beider Basel in Muttenz mit bedeutender Konkurrenz in der 2. Stärkeklasse Harmonie messen. Als Erstes stand am Vormittag der Paradewettbewerb auf dem Programm. Mit dem rassigen und anspruchsvollen Konzertmarsch «Aufwärts» startete der musikalische Wettkampf. Nach dem Mittagessen und einer kurzen Vorprobe konnte der Jury und viel Publikum das Aufgabestück «Mazedonia» und das Selbstwahlstück «Music for a Solemnity» vorgetragen werden. Bis zur Bekanntgabe der erzielten Punkte mussten sich alle bis zum Abend gedulden. An der Rangverkündigung wurden die ersten fünf der elf in der

2. Stärkeklasse Harmonie teilnehmenden Vereine namentlich erwähnt. Die Musikgesellschaft Kaiseraugst erreichte den hervorragenden fünften Rang. Präsidentin Brigitte Schmid Schüpbach durfte die Ehrung unter tosendem Applaus auf der Bühne entgegennehmen. Einen solchen Erfolg hatte man in den kühnsten Träumen nicht erwartet, starteten die Kaiseraugs-ter doch in früheren Wettspielen jeweils in der tieferen 3. Stärkeklasse. Die Lorbeeren für den erzielten Triumph gebühren in erster Linie dem umsichtigen und ehrgeizigen Dirigenten, Mischa T. Meyer. Er hat die Musikantinnen und Musikanten in aufwändiger Kleinarbeit trainiert, zu Höchstleistungen angespornt und schliesslich zum Erfolg geführt.

Gemeindeversammlungen Möhlin: Nettoaufwand und Investitionen reduzieren

Blättler Matthias, Maisprach, für Schwimmbad (dv) Von 6199 Stimmberechtigten waren 202 oder 3,25 % an der Gemeindeverauf Parzelle 98, Bündtenwinkelweg 4. sammlung in Möhlin anwesend. Alle Mittagstisch für Senioren Traktanden konnten unter der Leitung Der nächste Mittagstisch findet am Mittwoch, von Gemeindeammann Fredy Böni mit 7. Juli, im Rest. zum Kloster statt. jeweils grossem Mehr genehmigt werAnmeldungen nehmen wir bis Dienstag, 6. Juli, den. Auch allen Einbürgerungswilligen 18 Uhr, unter Tel. 061 841 07 70 gerne entwurde das Bürgerrecht zugesichert. gegen. Ein Antrag auf Rückstellung der TraktanKursangebot Frauenverein den 5 (Anschaffung Feuerwehr-Pikettfahrzeug – Kredit 422 000 Franken) und Töpfern für Kinder ab 8 Jahre Montag, 2. August, 9 bis 11 Uhr. Aus zwei ver- 7 (Planungskredit von 90 000 Franken schiedenfarbigen Tonsorten formen wir Einzel- für die Sanierung Teilstück Hauptstrasteile, um sie auf einen Eisenstab (Stele) aufzu- se – Abschnitt Bachstrasse bis Kanzleistecken oder auf eine Schnur zu fädeln. Wer strasse) auf ein späteres Jahr wurde mit lieber möchte, kann auch sein Lieblingstier, ein grossem Mehr zurückgewiesen. Zu allen Vogelhäuschen oder ein anderes Kunstobjekt anderen Traktanden, darunter die Kredimodellieren. Jedes Kind hat max. 5 kg Ton zur te von 1,55 Mio. Franken fu ̈r den Bau des Verfügung. Kindergartens Breiti 2 sowie von 2,2 Töpfern für für ca. 5- bis 8-jährige Kinder Mio. Franken für die Sanierung und den Dienstag, 3. August, 9.30 bis 11 Uhr. Ausbau der Landstrasse (BahnhofstrasAus zwei verschiedenfarbigen Tonsorten forse bis Zeiningerstrasse), fanden nur gemen wir Einzelteile, um sie auf einen Eisenstab ringfügige Diskussionen statt. (Stele) aufzustecken oder auf eine Schnur zu fädeln. Wer lieber möchte, kann auch sein Unter dem Traktandum 3 (Rechnung Lieblingstier, ein Vogelhäuschen oder ein an- 2009) informierte Vizeammann Lukas deres Kunstobjekt modellieren. Jedes Kind hat Fässler über die aktuelle Finanzlage der Gemeinde Möhlin. Die Finanzanalyse eimax. 2,5 kg Ton zur Verfügung. Mitnehmen: Schürze oder Kleider zum Arbei- ner externen Revisionsgesellschaft hat ten; Kursort: Töpferwerkstatt in der alten Fa- bestätigt, dass in den nächsten Jahren brik, Unterdorf 18, Maisprach; Kursleitung: der Nettoaufwand und die Investitionen Verena Isch, Rebweg 4, Maisprach (Tel. 061 reduziert werden müssen, um Finanz841 28 44). Neues Kursprogramm für Erwach- fehlbeträge zu vermeiden. Der Gemein-

_____________________

derat hat dazu die entsprechenden Massnahmen bereits eingeleitet. Gemeinderätin Marina Zimmermann Maiorano zeigte unter Verschiedenem eine Präsentation über den geplanten und dringend notwendigen Hochwasserschutz im Möhlintal. Dieses Projekt wird im September 2010 der Bevölkerung der beteiligten Gemeinden näher präsentiert werden. Alle Beschlüsse – mit Ausnahme der Einbürgerungen – unterstehen dem fakultativen Referendum.

Arisdorf: Kredite genehmigt (eing.) An der Einwohnergemeindeversammlung in Arisdorf vom 23. Juni wurden folgende Beschlüsse gefasst: Das Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 10. Dezember 2009 sowie die Jahresrechnung 2009 wurden einstimmig genehmigt. Dem Anschluss an die Spitex Lausen-Ramlinsburg wurde mit 24 Stimmen (8 Gegenstimmen) zugestimmt. Die Änderung des Abwasserreg-lements und der Kredit von 480 000 Franken für die Teilsanierung der Wasserleitung in der Hauptstrasse wurden einstimmig genehmigt. Der Kredit in Höhe von 290 000 Franken für die Sanierung des Gewölbekellers im alten Schulhaus wurde mit 32 Stimmen (1 Gegenstimme) gutgeheissen.


Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010

9

fricktal

Kraftwerk wird abgerissen Rheinfelden: Stadt geht mit Hochdruck an die Planung eines neuen Stegs (eing.) Der Abbruch des alten Rheinkraftwerkes und mit ihm des Eisenstegs ist nicht mehr aufzuhalten. Die Aussprache beim Regierungspräsidium Freiburg hat – trotz hochkarätiger Unterstützung durch Vertreter des internationalen Denkmalrates (ICOMOS) und weiteren internationalen und nationalen Organisationen, die anwesend waren – nichts genützt. Mit vereinten Kräften gehen die beiden Städte nun an die Planung eines neuen Rheinüberganges.

Jörg Hörzer, General Manager Volvo Trucks (Schweiz) AG (rechts), übergibt im Schloss in Rheinfelden die 5 Elektro-Lastwagen an Feldschlösschen-CEO Thomas Metzger (links) Foto: zVg

Elektro-Lastwagen sorgen für Biernachschub Feldschlösschen und Volvo Trucks (Schweiz) AG (pd) In Rheinfelden wurden letzte Woche fünf Elektro-Lastwagen von Volvo Trucks (Schweiz) AG an das Unternehmen Feldschlösschen übergeben. Die emissionsfreien Modec-Fahrzeuge, welche mit Strom aus 100 % Wasserkraft betrieben werden, werden für die Belieferung von Gastronomiekunden in städtischen Ballungsräumen eingesetzt. Sie sind eine von vielen Massnahmen, mit denen Feldschlösschen die Vision einer CO2-freien Logistik verfolgt. Im Jahr 2008 beschlossen das Unternehmen Feldschlösschen und Volvo Trucks (Schweiz) AG, eine erste gemeinsame Testphase im Bereich ElektroLastwagen durchzuführen. Die in Rheinfelden vorgestellten fünf Elektrofahrzeuge sind das Ergebnis dieser Testphase. Sie sind CO2-frei und verursachen keinen Motorenlärm und keine Abgase. Die Elektro-Lastwagen der Marke Modec haben ihre Leistungen und Zuver-

lässigkeit im schweizweiten Verteilnetz von Feldschlösschen unter Beweis gestellt. Der Feldversuch wurde begleitet vom Bundesamt für Energie, dem Verband e'mobile und der AEW Energie AG, welche den Strom aus 100 % Wasserkraft lieferte. Die Elektrofahrzeuge wurden nicht nur aus technischer Sicht beurteilt, sondern auch bezüglich Akzeptanz durch das Fahrpersonal von Feldschlösschen, das Echo von Drittpersonen sowie hinsichtlich des allgemeinen Einsatzpotenzials dieser Fahrzeuge. Mit Reichweiten von max. 160 km, einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h, einem Gesamtgewicht von rund 5 t und einer Nutzlast von zirka 2,7 t sind die Fahrzeuge auf den Betrieb in den städtischen Ballungsräumen ausgerichtet. Die CO2-freien Fahrzeuge werden von Feldschlösschen in den Stadtgebieten von Basel, Zürich, Bern, Genf sowie im Tessin eingesetzt werden.

Der Gemeinderat der Stadt Rheinfelden bedauert den Entscheid ausserordentlich. Er ist überzeugt, dass mit dem Abbruch des Kraftwerkes eine grosse Chance verpasst wird. Dies wurde auch an der Sitzung vom vergangenen Montag beim Regierungspräsidium in Freiburg nochmals klar: Die Vertreter des internationalen Denkmalrates (ICOMOS) hatten erneut zum Ausdruck gebracht, dass das alte Kraftwerk gute Chancen hat, auf die Kandidatenliste für das Unesco-Weltkulturerbe in der Kategorie «Industriedenkmal» aufgenommen zu werden. Das Regierungspräsidium Freiburg erteilt aber nicht nur einem Moratorium eine Absage, sondern auch einer Teilrevision der Baubewilligung, sogar dann, wenn die Bauherrschaft um eine solche nachsuchen würde, was zuvor von der Energiedienst AG in Abrede gestellt wurde. In der Konsequenz beginnen nach den Sommerferien 2010 die Abbrucharbeiten. Da nützte es auch nichts mehr, dass das Bundesamt für

IG Pro Steg sucht nach neuen Wegen «Baden Württemberg zerstört ein Weltkulturerbe»

(pd) Der Abbruch des alten Rheinkraftwerks in Rheinfelden kann nicht mehr verhindert werden – oder etwa doch? Die IG pro Steg überlegt sich weitere Wege, «um das Land BadenWürttemberg vor der unwürdigen Schmach der wissentlichen Zerstörung eines Weltkulturerbes zu bewahren und der Menschheit diesen Diamanten zu erhalten», wie sie in einem _________________________________________________________________________________________________ Communiqué schreibt. Nachfolgend sogar der Gemeindeversammlung das ihre Stellungnahme: Unterfangen vorgelegt und - wie immer - eine ansehnliche Mehrheit erhalten. Das Regierungspräsidium Freiburg hat Das Argument, man hätte neue Ge- am 21. Juni vor einer hochkarätigen Versichtspunkte gewonnen, die bei der Bau- tretung des Denkmalschutzes lapidar im bewilligung nicht bekannt waren, war Auftrag von Stuttgart mitgeteilt, dass es schon im Ansatz ziemlich dünn. Mit den keinen Weg für den Erhalt gebe. In anFragen nach dem Ende des «Morawenig durchdachten, aber fantasievol- deren Worten: Rechtssicherheit ist ein toriums» len Finanzierungs- und Betriebsvor- höheres Gut als ein Weltkulturerbe. Es war keine Niederlage, weil ein Sieg schlägen ist die Seriosität des Moratori- Rechtssicherheit überwiegt einen nicht unter keinen Umständen möglich war. ums nicht gewachsen. Auch die Verle- mehr gutzumachenden Abriss eines zuDeshalb auch keine Häme, keine Sieger, gung von ökologischen Ausgleichsflä- künftigen Weltkulturerbes und lässt keikeine Verlierer. Es kam, wie es anders chen in den Beuggerboden hat besten- nen Kompromiss zu. Der Antrag der IG pro gar nicht kommen konnte. Das Recht falls den Widerstand der Umweltverbän- Steg und der beiden Städte Rheinfelden (Baubewilligung) war von Anfang an für de angefacht. Zusätzlich war die ableh- auf ein Moratorium wurde von der Redemokratische Umtriebe unanfechtbar. nende Haltung der Vertragspartner gierung und von der Energiedienst AG, Man musste dies bloss hie und da in Er- (Bern und Stuttgart, aber auch Aarau Tochter der EnBW, rundweg abgelehnt. innerung rufen. und Freiburg) seit langem und mit hin- Die Bürgervereinigung IG pro Steg beiWarum aber hat man diese peinliche reichender Klarheit bekannt. der Rheinfelden hat es in den letzten MoÜbung überhaupt gestartet? Einfach zur Man möchte deshalb schon erfahren, naten geschafft, das alte Kraftwerk Tagesordnung sollte man jetzt nicht wie bei dieser klaren Ausgangslage die Rheinfelden zu einem ernstzunehmenübergehen. Es ist nämlich nicht Uneinig- wahren Motive für den chancenlosen den Anwärter für das UNESCO-Weltkulkeit oder Unnachgiebigkeit der Ökolo- Vorstoss beschaffen waren. turerbe werden zu lassen. Wichtige Pergie, der man jetzt die Schuld am baldi- Wollte man die Verantwortung für den sönlichkeiten der internationalen und gen Abriss zuschieben kann. Abbruch aus den Stadthäusern weg- nationalen Industriedenkmalpflege haDas alte Kraftwerk wird abgerissen, weil schieben? Schliesslich hätten die Be- ben ihre Solidarität mit dem alten Wases in einer mühsam erarbeiteten und hörden vor der Baubewilligung handeln serkraftwerk Rheinfelden ausgedrückt: nach allen rechtlichen Kriterien gültigen müssen (oder bald nachher). Aber man Prof. Norbert Mendgen als Welterbe-AuBaubewilligung so verlangt wird. hat bis zur überletzten Minute gewartet. ditor von ICOMOS-DE in Vertretung des Der Kanton Aargau hat diesen Abbruch Oder ist es die Überheblichkeit der Poli- verhinderten Präsidenten Prof. Michael bereits 1994 verlangt, weil der Neubau tik (Mangel an Respekt) gegenüber dem Petzet, gleichzeitig Präsident der ICOnur so umweltverträglich gestaltet wer- Recht, die hier das Szepter führte? Das MOS international; Dipl.-Ing. Norbert den konnte (schon damals wusste man, Wort «Vertragstreue» war zwar schon oft dass das alte Kraftwerk ein «Industrie- aus beiden Stadthäusern zu hören, aber denkmal» darstellt, und trotzdem geop- vielleicht kommt es dabei auf den konkreten Zusammenhang an. Die demofert werden muss). Die Frage, die jetzt beantwortet werden kratischen Rechte haben ihre Grenzen sollte, muss deshalb lauten: Warum ha- beim gesetzten Recht, und das müssten dem gleichen Verhaltensmuster wieder in ähnliche Situationen zu geraten. ben zwei Stadtregierungen in dieser Behörden eigentlich wissen. aussichtslosen Situation zum Erhalt der Oder war es ein Drittes oder Viertes? Der neue Steg wird bereits wieder im alalten Bauwerke aufgerufen? Die Un- Man hätte ein Anrecht, auf diese Fragen ten Stil angegangen. Statt jetzt schleumöglichkeit des Anliegens hätte den Be- klare Antworten zu erhalten. Sonst lau- nigst auf der Basis der ED-Projektskizze hörden klar sein müssen. Aber man hat fen die beiden Rheinfelden Gefahr, mit einen realisierbaren Steg zu planen, wird

Leserbrief

«Am Abbruch des alten Kraftwerks führt kein Weg vorbei»

Kultur auf Schweizer Seite Unterstüt- eines neuen Rheinüberganges in Angriff nehmen. Für den Gemeinderat war jezung für einen Erhalt signalisierte. derzeit unbestritten, dass im Raum Entscheid akzeptiert Rheinfelden Ost wieder eine Fuss- und Nach diesem deutlichen Entscheid sieht Radwegverbindung über den Rhein nötig auch der Stadtrat Rheinfelden keinen ist, sollten das Kraftwerk und der heutiSpielraum mehr. Er wird deshalb seine ge Steg weichen müssen. Erfreulich Bemühungen für den Erhalt des alten dazu, dass die Bundesbehörden auf Kraftwerkes einstellen. Zur Erinnerung: Schweizer Seite im Rahmen der GespräDer Gemeinderat wurde durch die Ein- che um den Erhalt des Kraftwerkes ihre wohnergemeindeversammlung im De- Unterstützung für einen neuen Rheinzember 2009 beauftragt, alles in seiner übergang in Aussicht gestellt haben. Macht Stehende zu unternehmen, damit Denn auch hierfür ist ein Staatsvertrag das Kraftwerk bis zum 31. Dezember zwischen den beiden Ländern erforder2010 nicht abgerissen wird. Diese Zeit lich. Der Stadtrat Rheinfelden wird behätte dafür verwendet werden sollen, reits an seiner Sitzung am kommenden um den Erhalt des Kraftwerkes sicher zu Montag und im Rahmen des ordentstellen. In der Folge hatte der Gemein- lichen Gespräches mit der Schwesterderat mit allen im Verfahren involvierten stadt Ende Juli das weitere Vorgehen Organisationen und Behörden auf festlegen. Nach einer städtebaulichen Schweizer Seite Gespräche geführt und Evaluation des Standortes des Rheindie neuen Erkenntnisse seit Erteilung überganges wird voraussichtlich im Rahder Baubewilligung für das neue Kraft- men eines Wettbewerbes ein neuer werk aufgezeigt. Zusammenfassend wa- Rheinübergang projektiert. Dazu wird ren sich die Behörden jeweils einig, dass der Stadtrat auch das Gespräch mit der die industriehistorische Bedeutung des Energiedienst AG suchen, um dafür zu altes Kraftwerkes heute wohl anders be- werben, dass der Rückbau so erfolgt, urteilt würde, dass aber unter Berück- dass der bestehende Eisen-Steg so lansichtigung der rechtsstaatlichen Prinzi- ge wie möglich stehen bleiben kann. pien und aufgrund der Tatsache, dass die Beeindruckende Solidarität meisten der mitwirkenden Umweltorganisationen eine nötige freiwillige Zu- Der Gemeinderat zeigt sich beeindruckt stimmung verweigerten, eine Wieder- von der Solidarität im Kampf um den Eraufnahme des Verfahrens nicht möglich halt für das alte Kraftwerk. Er dankt allen Personen und Organisationen, allen sei. voran der IG pro Steg, dem Aargauer Bund unterstützt neuen Übergang Heimatschutz und allen nationalen und Der Gemeinderat wird nun sofort zu- internationalen Organisationen und Besammen mit der Schwesterstadt Rhein- hörden, die sich für den Erhalt des alten felden Baden die Planung und den Bau Kraftwerkes engagiert haben.

Tempel als Repräsentant des TICCIHNationalkomitees, Dr. Hascher von der Arbeitsgruppe Industriedenkmalpflege der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger der BRD, Dr. Frank Dittmann vom Museum München als Präsident des Geschichtsausschusses des VDE und Dr. Herzig als Vizepräsident des baden-württembergischen Museumsverbandes. Auch die Schweiz war mit ICOMOS und mit der Schweizerischen Gesellschaft für Technikgeschichte und Industriekultur (SGTI) vertreten. Im Vorfeld wurden 6 Aufrufe zum Erhalt, 4 davon direkt an den Ministerpräsidenten Stefan Mappus gerichtet, verfasst. Der TICCIH-Präsident Prof. Patrick Martin, USA, hat Prof. Petzet dringlich aufgerufen, sich für den Erhalt einzusetzen. Zitat: «Moreover, with its partly preserved and still functional original equipment it is a technological monument of great historical value which might become a World Heritage Site in the future.» Aus Sicht der IG pro Steg war das kein runder Tisch, sondern ein Richtertisch, von dem einseitig das schon vorher bekannte Urteil verkündet wurde: Es wird abgerissen. Die Argumente aller ProWelterbe-Vertreter wurden nicht mehr wahrgenommen. Die Meinung war anscheinend schon vorher in Stuttgart gemacht worden.

zung erneuerbarer Energie) ein grosses Potential zur Aufnahme ins UNESCOWelterbe hat, weil es noch die einzige Anlage dieser Art weltweit ist. Da es in der Kategorie Industriedenkmäler für Elektrifizierung und erneuerbare Energie noch kein Beispiel in der UNESCO-Liste gibt, wird es nach dem Abriss des Kraftwerkes Rheinfelden weltweit keinen solchen Zeugen mehr geben. Die IG pro Steg überlegt sich weitere Wege, um das Land Baden-Württemberg vor der «unwürdigen Schmach der wissentlichen Zerstörung eines Weltkulturerbes zu bewahren und der Menschheit diesen Diamanten zu erhalten.»

Weltkulturerbe Rheinfelden Alle oben erwähnten Institutionen sind der Meinung, dass das Kraftwerk-Ensemble mit seiner einmaligen Geschichte (erste Grossanlage weltweit zur Erzeugung des heutigen 50-Hz-Drehstroms, Keimzelle des heutigen europäischen Verbundnetzes, älteste noch bestehende Grossanlage weltweit zur Nut-

Schlussbemerkung In einer nur noch verfahrensrechtlich argumentierenden Verwaltungswelt haben hochkarätige inhaltliche Argumente keine Chance mehr. Die Rechts- und Investitionssicherheit ist in Baden-Württemberg die alleinige rechtliche Basis für die Zerstörung eines Weltkulturerbes. Dass sich das Land Baden-Württemberg zusammen mit Energiedienst AG, Tochter der Energie Baden-Württemberg AG, noch im Jahre 2010 die Zerstörung eines weltweit einmaligen und erhaltenswerten Gebäudes erlaubt, wird mit einem sehr bitteren Geschmack in die internationale Literatur der Fachwelt eingehen. Die Vereinigung der Landesdenkmalpfleger der BRD haben es richtig erkannt: Es ist ein Verlust für die Menschheit. Dass diese Erkenntnis so spät kam, liegt auch daran, dass das Kraftwerk von Anfang an zum Opfer verurteilt war und dass seine Geschichte eigentlich nicht sorgfältig hätte herausgearbeitet werden dürfen.

auf das langwierigste (und wahrscheinlich kostspieligste) Wettbewerbsverfahren gesetzt. Und der ED soll mit dem Abbruch brav warten, bis Rheinfelden dereinst ausführungsbereit sein wird. Keine Entschuldigung für die verspätete Pla-

nung! Der Steg könnte bereits stehen, wenn man sich nicht ins Moratorium verrannt hätte. Es will sich offenbar nichts ändern in Rheinfelden. Jürg Keller, Rheinfelden


10

fricktal

24.-26.9.10

Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010

e inkl. tspreis Eintrit W-Ticket und TN chlag etzzus Nachtn

Festhalle in der Flugplatz-

FREITAG 19.30

The BossHoss

SPECIAL GUEST KROKUS 7. Fr. 70.– . Spezialpreis bis 15

(eing.) Am 20. Juni riefen die Glocken der Christuskirche Hellikon acht Firmlinge mit ihren Paten und Eltern sowie eine grosse Gemeinde zum Gottesdienst. Freudig begrüsste Urs Schlienger den Bischof Dr. Harald Rein und Pfarrer Peter Grüter. In einer eindrücklichen Predigt äusserte sich der Bischof zuversichtlich zum Wendepunkt und Weg der jungen Christkatholiken. Er firmte Joshua Derungs und Yael Oeschger, beide aus Wegenstetten, Fabian Rügge und Alischa Schnellmann, beide von Zeiningen, Christoph Schlien-

ger, Jonas Waldmeier, Dominik Waldmeier, alle drei aus Hellikon und Chantal Dietwyler aus Obermumpf. Die Firmung wurde mit ihren tiefsinnigen, selber vorgetragenen Fürbitten zum Frieden, zum Wohlbefinden, zum Sinn ihres Lebens abgeschlossen. Auch diese begleitete Ruth Fäs mit ihrem glanzvollen, aber schnörkellosen und klaren Orgelspiel. Nach der Eucharistiefeier spielte vor der Kirche die Musikgesellschaft Hellikon zum Apéro. Der unvergessliche Tag fand seinen schönen Abschluss mit einem gemeinsamen Mittagessen.

TRUCK STOP

A)

MARK CHESNUTT (US

) Country Sisters (CZ Fr. 54.– . 7. 15 bis eis pr ial ez Sp SONNTAG 11.15

er Die jungen Zillertal Oesch's die Dritten Andy Borg

Marc Pircher mit Band

I mit BandFr. 55.– DJ ÖprTZ eis bis 15. 7. –/20.– Kinder 7–15 J.: Fr. 17.

ERK AUF TICKETVOCRV Schupfart 40-10230-2

PC VM NAB in Frick, Stein, Möhlin, Rheinfelden Basel: Bivoba AG, BaZ am Aeschenplatz Schupfart: Flugplatz-Büro Infos: 079 503 00 80 Sissach: Papeterie Pfaff

Leserbrief

_______________________________

Was nun, Herr Präsident?

Firmung in Möhlin: Tauben und Feuerzungen (eing.) Kurz nach der Weihe von Dr. Harald Rein zum christkatholischen Bischof im Herbst 2009 nahmen er und 30 Fricktaler Elternpaare, bzw. Paten sich Zeit, einander zum Thema Firmung auszutauschen. Sie begegneten sich im Frühjahr 2010 sogar ein zweites Mal. Das gab ihnen die Möglichkeit ihre Kinder zum Firmsakrament gut zu begleiten. Die Firmlinge selber lernten im Religionsunterricht der in Magden, Möhlin und Hellikon erteilt wurde zum Beispiel das Gleichnis vom barmherzigen Samaritaner kennen. Themen, wie: seine Aufgabe erkennen, Religion als Samen und Proviant standen auf dem Programm, ebenso eine Fragestunde mit dem Bischof in Bern. Zu guter Letzt fertigten sie selber in einem Workshop «ihren Platz». Sie verkleideten einen Stuhl mit einer

Kurzmeldung

Collage zum Thema: der Heilige Geist, das ist Gott in mir. Es entstanden tolle Werke mit Blumen, Tauben oder Feuerzungen etc.. Schliesslich brachten die Firmlinge ihre Gedanken dazu auch im Firmgottesdienst mit selber formulierten Fürbittgebeten vor Gott. Als Erinnerung an die Firmung erhielten sie vom Bischof ein kleines Schaf und ein Büchlein mit der Geschichte von E. Schmitt, Oskar und die Dame in Rosa. Eltern, Paten und Pfarrer legten kleine symbolische Gegenstände als Andenken zusammen, im Sinne: Religion ist Proviant - für später. In Möhlin wurden gefirmt: Luana Güntert, Mira Güntert, Colin Hirter, Aileen Lakatos, Corinne Lützelschwab, Seline Mahrer, Stephanie Metzger, Isabelle Schneeberger, Jasmin Schwegler und Nathalie Soland.

_______________________________________________________________________________________

Kitze nun ohne Mutter

aber so, dass eigentlich jeder Hund von Natur aus einen angeborenen Jagdinstinkt hat.

Rehgeiss durch wildernden Hund gerissen (eing.) Schon wieder wurde ein Reh im Wegenstetter Wald durch einen wildernden Hund gerissen. Die Spuren sind eindeutig, die Bilder schrecklich. Die Rehgeiss wurde am letzten Dienstag im Wegenstetter Wald getötet. Es handelt sich dabei um ein Muttertier. Ob diese ein oder zwei Kitze hatte, ist nicht bekannt. Sicher ist, dass die Kitze ohne ihre Mutter nicht überleben werden. Bei Gesprächen mit Hundehaltern hört man immer wieder «mein Hund jagt nicht». Es ist

Gestützt auf die gesetzlichen Grundlagen kann ein beim Wildern angetroffener Hund durch den Jagdaufseher oder den Jagdpächter sofort erlegt werden, was schlussendlich dem Schutz des Wildes dient. Die Jagdgesellschaft Wegenstetten möchte dies aber verhindern und appelliert nochmals an alle Hundehalter, ihre Vierbeiner vor allem im Wald an der Leine zu führen und bedankt sich bei allen Hundehaltern, die sich daran halten und damit einen wichtigen Beitrag zum Schutz unserer einheimischen Wildtiere leisten.

Die Zuzger Ministranten und der Kinderchor Wegenstettertal mit Pfarrer Pasalidi Foto: zVg

Weltmeister werden – im Gutes tun und Gutsein Zum Schuljahresende in Zuzgen

Spezial

Preise exkl. allf. Gebühren

Begeisternde Firmfeier in Hellikon

SAMSTAG 17.30 Band Gasoliners Country (D) The Lennerockers

Abriss altes Kraftwerk/Eisensteg Als «IG pro Steg»-Mitglied muss man erkennen: «Die Würfel sind gefallen!» Hing noch der Himmel voller Geigen, darf man ab heute nüchtern feststellen: «Aus die Maus, aus der Traum, vergiss was nicht zu ändern ist.» Man bedauert, ist enttäuscht, kurzum die hochkarätige Realität zur Staatsrechtlichkeit hat alle Hoffenden eingeholt. Viele Mitglieder goutierten schon lange nicht mehr das Gehabe um einen falschen Eid. Der Stadtrat tröstet und bedankt sich mittels einer unbewiesenen Solidarität beim Volk. So spielt man auch noch mit diesem Begriff. Erinnern wir uns doch. Ob nun 2008 oder 2010, in beiden Fällen bekundete man zu einem Rheinübergang Solidarität, nur mit dem Unterschied, dass im ersteren Fall dies mit 8 600 Unterschriften für eine partiell absprechbare Öffnung (Alte Rheinbrücke 8.3.08) bewiesen werden konnte, während im anderen Fall man seinen eigenen Fehlschlag lobpreisend über das Volk solidarisiert. Am Ende bleibt, ausser Spesen nichts gewesen. Befasst man sich letztlich mit den Statuten (Art.4-Mittel und Art.5-Haftung) der IG pro Steg und der Beschlussfassung für das Ensemble, könnte noch lange nicht alles ausgestanden sein. Die Frage steht im Raum: Hat die «IG pro Steg» mit der heutigen Leitung noch eine Existenzberechtigung? Wäre die Option Gesamtrücktritt des Vorstandes mit Neuwahlen nicht die daraus resultierende Folge dieses Debakels? Nun wollen beide Stadträte - lt. regierungsrätlichem Ratschlag vom 16.11.09 wissend, dass sich der Abriss nicht verhüten lässt - sich, so quasi als Novum, husch, husch für einen Neuen Steg einsetzen. Was ein schlechtes Gewissen so alles zu mobilsieren weiss. Wie sie seinerzeit auch den Skizzenvorschlag von der ED-AG (2002) schubladisierten, ist anzunehmen, dass sie sich vor dem Neubauprojekt, ebenso über die vorgeschriebene 3. Befragung (Alte Rheinbrücke 2008) leichtfüssig hinwegsetzen werden. Leichtsinn beim Steg und Nichteinhalten der Vereinbarung 1998, ein seltsames Zwillingspaar. Vielleicht gäbe dazu aber die 3. Befragung wichtige Hinweise zum Neubau des Steges. Vielleicht will man aber genau diesen Zusammenhang nicht kennen. Damit es in Rheinfelden genau gleich weitergehen kann! Hellmut Kuhlmann, Basel

(ST) Im Mittelpunkt des sonntäglichen Gottesdienstes der Pfarrei Zuzgen standen der Schuljahresschluss, wie die Neuaufnahme und Verabschiedung von Ministrantinnen und Ministranten. Unter den überaus zahlreich erschienenen Gläubigen - die Kirche verfügte nicht mehr über viele freie Plätze - fanden sich denn auch viele Eltern, Familien, Jugendliche und Kinder ein. Die von Pfarrer Alexander Pasalidi geleitete Eucharistiefeier erhielt durch das Mitwirken des Kinderchor Wegenstettertal, unter der Leitung von Tanja und Thomas Sacher-Hürbin, zudem eine jungdynamische Note mit bestem Anklang. In der Predigt widmete sich Pfarrer Pasalidi aktuellen Themen. So wie Jesus damals auch mit seinen Jüngern Ferien machte, nachdem sie erschöpft von ihren Reisen in die Welt zurückgekehrt waren, so haben nun auch die Schüler und Jugendlichen, ja wir alle, Ferien notwendig, um sich wieder zu erholen. Unter Anspielung auf die laufende Fussballweltmeisterschaft verglich der Seelsorger die Situation der Schüler am Ende des Schuljahres mit einem Fussball, dem im Laufe der Zeit die Luft ausgegangen ist, und der auch wieder aufgepumpt und mit Luft gefüllt werden muss. So geht es auch den Schülern, welche nach arbeitsintensiven Wochen in den Ferien auftanken und neue Kräfte sammeln sollen für das kommende Schuljahr. In den

Ferien kann man sich aber auch wieder Zeit nehmen für die Familie, für die Verwandten und Freunde, für die Mitmenschen. Pfarrer Pasalidi empfiehlt, auch Zeit für Jesus, den besten Freund der Jugend, zu nehmen. Wie jede Mannschaft ihren Trainer hat, haben wir Christen dies auch, nämlich Jesus, welcher uns jeden Tag als grosses Beispiel dient. Wir sollen Weltmeister werden, indem wir Jesus nachahmen in der Nächstenliebe, im Gutes tun für die Mitmenschen, im Arbeiten für den Frieden. Wenn man Frieden haben will, muss man ihn selber tun. Gott helfe uns dabei und stärke uns dazu mit der Eucharistie. Die stattliche Ministrantenschar unter der Leitung von Monika Waldmeier und Kevin Madörin nahm Fabian Sacher neu in ihren Kreis auf. Dabei gelobte er das Versprechen zum Dienst am Altar, dabei offen und ehrlich für Gott tätig zu sein. Für ihre 13-jährige Tätigkeit als Ministrantin wurde Valeria Sacher geehrt, welche nun aus diesem Dienst austritt. Ihr, wie auch Sonja Sacher, welche während langer Zeit die Ministranten als Leiterin und Ansprechperson unterstützt hat, wurde von Pfarrer Pasalidi und den anwesenden Gläubigen mit Applaus der Dank für unentwegtes Wirken ausgesprochen. Bei einem gemütlichen Apéro im Anschluss an den Festgottesdienst hatten die Gläubigen Gelegenheit miteinander ins Gespräch zu kommen und zur Pflege einer lebendigen Pfarreigemeinschaft.

Schulschlussfeier in Wegenstetten (ST) Bereits am samstäglichen Vorabendgottesdienst feierten die Schülerinnen und Schüler von Wegenstetten unter feierlicher Umrahmung des Kinderchor Wegenstettertal mit grosser Anteilnahme der Eltern, Familienangehörigen und Schulfreunde ihren Schul-

schluss. Am Ende durften sie ihre während des Jahres errichteten Arbeiten entgegennehmen, welche vorgängig von Pfarrer Alexander Pasalidi gesegnet wurden. (Foto: Christina Moor, Wegenstetten)


11

fricktal

Kunst und Akrobatik

Abschied von Pfarrehepaar Degen-Ballmer

Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010

Spektakulärer Flugtag auf dem Flugplatz Fricktal-Schupfart

Ref. Kirchgemeinde Rheinfelden, Kaiseraugst, Magden, Olsberg (eing.) Über 10000 Gäste besuchten den Flugtag auf dem schönen Flugplatz Fricktal-Schupfart am vergangenen Wochenende. Nochmals soviele Zaungäste waren wohl in der Umgebung und auf dem benachbarten Hausberg zugegen. Allesamt genossen sie die verschiedenen Flug-Vorführungen und die kulinarischen Köstlichkeiten auf dem Festgelände. Über ein Festareal von rund 700 Metern Länge erstreckten sich am letzten Wochenende viele Stände. Würste und Steaks verbreiteten einen feinen Duft vom Sommer. Interessiert beobachteten die Gäste die muntere Ankunft und Abreise von teilweise exotisch anmutenden Flugzeugen. Manch mutiger Besucher wählte einen Rundflug aus dem breiten Angebot an Flugzeugen und Helikoptern, für die Kleinen stand der grosse Spielplatz des flugplatzeigenen Restaurant Airpick zur Verfügung. Der Flugplatz Fricktal-Schupfart, auch unter dem Jahr eines der grössten Ausflugsziele in der Region, platzte für einmal aus allen Nähten - Schattenplätze waren heiss begehrt. Als dann die Patrouille Suisse pünktlich über dem Flugplatz auftauchte, standen Gross und Klein dicht gedrängt um ja nichts zu verpassen. Fasziniert schauten zehntausende Augen in den Himmel als unsere Luftwaffe beispielweise ein Riesenherz an den Himmel zeichnete - auch zur Freude der verschiedenen Hochzeiten in der Region - um danach weitere spektakuläre Kunststücke am Himmel zu vollbringen. Es ging Schlag auf Schlag und mit viel Applaus wurden die verschiedenen Darbietungen am Himmel vom Publikum jeweils verdankt. Das Ganze erinnerte zeitweise eher an ein grosses Rockkonzert denn an einen Flugtag in Schupfart. Dass so ein Anlass ohne grosszügige

(eing.) Am 20. Juni verabschiedeten sich Regina und Stephan Degen-Ballmer in einem feierlichen Gottesdienst als Pfarrehepaar von der reformierten Kirchgemeinde Rheinfelden, Kaiseraugst, Magden, Olsberg. Kirchenpflegerin Ursina Früh, verantwortlich für das Personal, verabschiedete die beiden mit einer Würdigung ihrer gut 13-jährigen Amtszeit.

Atemberaubende Flugvorführungen

Sponsoren, da ohne Eintritt durchgeführt, nicht realisierbar ist, versteht sich von selbst. Mit der Raiffeisenbank Eiken und der Brauerei Feldschlösschen konnten die Veranstalter gleich zwei Hauptsponsoren an Land ziehen. Zahlreiche weitere Sponsoren leisteten ihren Beitrag und werden von den Organisatoren herzlichst verdankt. Aber auch nach den Flugvorführungen ging das Festtreiben munter weiter. Bereits ab 18 Uhr spielte im Hangar die « 18-Mann- und eine Frau-Bigband Pat's Bigband aus Basel» und begleitete die Gäste bis spät in der Nacht - notabene bei vollem Haus. Nun gilt es zu hoffen, dass nicht wieder 25 Jahre vergehen müssen, bis ein Flugtag auf dem Flugplatz stattfinden wird. Eindrücke und Bilder finden sich im Facebook des Flugplatzes unter «Flugplatz Fricktal». Hobbyfotografen sind gerne eingeladen, ihre Eindrücke vom Flugtag im Facebook ...wie Spielzeuge zu vermerken.

Vor gut 13 Jahren wurden Regina und Stephan Degen-Ballmer hier in Magden in ihr Amt eingesetzt. Sie zogen Anfang Januar 1997 mit Jeremias ins «Gässli»Pfarrhaus ein und verlassen es nun mit einer grösseren Familie, da Anna und Kezia dazukamen. Mit der Familie wuchsen auch die verFotos: zVg schiedenen Aufgaben in der Kirchgemeinde: Regina Degen-Ballmer konzentrierte sich in ihrer Arbeit vor allem auf die Kleinkinder und Kinder. So führte sie 1997 das «Fiire mit de Chliine» als ökumenischen Gottesdienst mit den Kleinsten ein. Ein weiterer Höhepunkt war die Einführung des KinderKirchen-Tages, als Nachfolgeangebot für das Kinderherbstlager und die früheren KiTaKi’s (Kinderlager zuhause). Alle Beteiligten, Kinder und Leiterinnen, waren jeweils hell begeistert. Entsprechend ihrem eigenen Standort im Leben gründete sie 2008 eine Frauengesprächsgruppe. Die Einführung des FrauenKinos 2005 war nebst den Geburtstagsbesuchen und Senioren-Nachmittagen ein weiterer Eckpunkt ihrer Arbeit. Stephan Degen-Ballmer setzte seine Schwerpunkte beim Konfirmandenunterricht, bei der Erwachsenenbildung und beim «Güggel». Die theologische Begleitung der Gespräche im «Gässli» lag ihm sehr am Herzen. Das Jahr der Bibel im 2003 war für ihn ein Höhepunkt. Die Gestaltung der Magdener Bibel, die diversen Vorträge und die Arbeit mit den anderen Konfessionen waren ihm sehr wichtig. Überhaupt war und ist die Ökumene ein wichtiges Anliegen der Familie Degen-Ballmer.

Pfarrehepaar Regina und Stephan Degen-Ballmer Foto: zVg

So wie Regina Degen-Ballmer ihren Schwerpunkt auf Frauen und Kinder legte, so war für Stephan Degen-Ballmer die Arbeit mit den Männern sehr wichtig. Er organisierte Vater-Kind-Wochenenden und seit März 2009 leitete er zusammen mit dem Pfarrer des Wegenstettertals den MännerTreff. Aber auch die Betreuung der Homepage und die Redaktionsleitung des «Güggels» war ein grosses Arbeitsfeld. Zudem hat er dem Kleinen Kino unvergessliche Kinostunden für die Primarschulkinder im «Gässli» geboten. Ursina Früh zum Abschluss ihrer Würdigung: «Sie werden eine grosse Lücke hinterlassen. Aber gerade deswegen schliesse ich mit den gleichen Worten, die sie an den Schluss ihres Kündigungsschreibens gesetzt haben: Gott, schenke uns Gelassenheit, das hinzunehmen, was wir nicht ändern können, Mut, das zu ändern, was wir ändern können, und Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden (Reinhold Niebuhr). Der ganzen Familie Degen-Ballmer wünsche ich alles Gute und Gottes Segen für die Herausforderungen in der neuen Kirchgemeinde.» Die Würdigung von Ursina Früh im Wortlaut in unserer Internetausgabe unter

Sommerserenade in Magden

Schmökern am Rhein in Kaiseraugst Die Bibliothek geht neue Wege. Zum ersten Mal stehen in diesem Sommer den Besuchern des Schwimmbads Bücher und Zeitschriften gratis zur Verfügung. In Absprache mit dem Campingwart, Reto Demarmels, stellten die Bibliothekarinnen am Freitag, 25. Juni, drei Kisten mit Büchern und Zeitschriften für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Schwimmbad-Areal auf.

«Wir hoffen, dass dieses Angebot auf reges Interesse trifft und wünschen Campern und Badenden einen sonnigen und heissen Sommer», so die Bibliothekarinnen. Zudem ist die Bibliothek im Violahof an der Giebenacherstrasse 54 den ganzen Sommer über normal geöffnet: Montag: 16 bis 19 Uhr, Donnerstag: 18 bis 20 Uhr, Samstag: 10 bis 12 Uhr.

(eing.) Bei der Sommerserenade erklangen sowohl die wunderschönen Klänge zweier Alphörner wie auch die begeisterten Stimmen der Sängerinnen und Sänger in der Kirche St. Martin in Magden. Die Sommerserenade führte klangvoll durch den Tag. Die Lieder beschrieben das spannende und abwechslungsreiche Tagesgeschehen, wie es im Leben so gehen kann. Vom strahlenden Sonnenaufgang bis zum funkelnden Sternenhimmel. So lebendig wie die Lieder «Morning has broken», «Aber gell du hätsch mi gärn», «Janie Mama» oder die den Tag ausklingende «Abendruhe», so lebendig sang der Chor. Mit den Worten des Dirigenten, Philippe A. Rayot: «Ich darf mit Überzeugung sagen, dass ich dieses Konzert als eines der besten, wenn nicht das Beste in Erinnerung behalten werde. Mir machte es Spass, in eure freudevollen Gesichter zu sehen.» Spass und Freude machte es auch dem Publikum, welches zwei Zugaben forderte und die Kirche mit Mitklatschen und Begeisterung zum Beben brachte. Wer gerne auch mal bei so einem Konzert mitsingen möchte, ist herzlich eingeladen, die Proben am Donnerstagabend von 20 bis 22 Uhr im Hirschensaal in Magden zu besuchen. Unverbindliches Schnuppern erwünscht.

Gemeindeversammlung Für alle Drucksachen

4332 Stein ) 062 866 40 10 3 062 866 40 19 info@m inf o@mobus.c obus.ch h info@mobus.ch

Alle Geschäfte in Zuzgen angenommen (eing.) Bei der Ortsbürgergemeindeversammlung in Zuzgen haben von 152 Stimmberechtigten sechs teilgenommen. Die Geschäfte wurden diskussionslos angenommen. Bei der Einwohnergemeindeversammlung nahmen von 592 Stimmberechtig-

_______________________________

ten 26 teil. Auch hier wurden alle Geschäfte ohne Gegenstimmen diskussionslos und einstimmig gutgeheissen. Unter dem Traktandum «Verschiedenes» informierte der Gemeinderat unter anderem über den Stand der «Freiwilligen Bewirtschaftungsarrondierung (FBA)», des «Hochwasserprojektes Möhlintal» und der «Renovation des Schulhauses und der Schulraumplanung».

Salimander am «Dräckele» (psr) In Zuzgen trafen sich über 40 Salimander-Kinder. Zuerst gab es einen langen Fussmarsch – mit Überraschung: An einer Hecke konnte der seltene Neuntöter beobachtet werden. Sein weisser Bauch und der schwarze Augenstreif war von blossem Auge sichtbar. Er sass auf einer Warte, plötzlich flog er auf und fing ein Insekt, um kurz darauf wieder auf seine Warte zurückzukehren und neuer Beute aufzulauern. Endlich im kühlen Schatten angekommen, wurden zwei Gruppen gebildet. Die erste Gruppe wurde von Hansjörg Sacher über die Wildschweine orientiert,

die sich in diesem Gebiet suhlten. Die andere Gruppe erfuhr von Patricia Schreiber Interessantes über die alten Spechtbäume, ihre Hauptbewohner, die verschiedenen Spechte, die es gibt, und welche Funktion sie für nachfolgende Mieter haben. Schlussendlich waren die Kinder hungrig auf das im «Kessi» gekochte Tomaten-Risotto von Werner Körkel. Nach dem Essen konnten die Salimander den Bach stauen, mit Schlamm arbeiten oder sonst den kühlen Wald geniessen. Weiter Infos und Fotos unter www.salimander.ch


Rheinklinik Zahnheilkunde und ästhetische Chirurgie Zahnarztpraxis der Rheinklinik (alle Kassen) Verkauf • Reparatur • Service • Neu fßr unsere Schweizer Kunden:

KapuzinerstraĂ&#x;e 5 - D-79618 Rheinfelden (Baden) Tel. +49(0)7623-8300 - Fax +49(0)7623-8339

Wir kĂśnnen ab sofort AbgasprĂźfungen an Bootsmotoren durchfĂźhren und auch die Gasanlage ihres Bootes prĂźfen. Rheinfelden-Herten, Gewerbestr. 5, Tel. (0049)07623/966413

Lust auf schÜne Zähne!

Ihr Vertrauen ist uns wichtig! Nur so lassen sich Zahnprobleme auf Dauer erfolgreich behandeln. Wir sind fĂźr Sie da, auch auĂ&#x;erhalb regulärer Sprechzeiten. Sprechen Sie uns an, wir nehmen uns die Zeit - und beraten Sie umfassend.

5RVHQ 5RVHQ 

7UDXPKDIWH

'LH.|QLJLQGHU*lUWHQXQGLKUH 'LH.|QLJLQGHU*lUWHQXQGLKUH .DYDOLHUHKDOWHQEHLXQV+RI .DYDOLHUHKDOWHQEHLXQV+RI '5KHLQIHOGHQ)ULHGULFKVWU

7HO)D[



Erfahren Sie auch als Versicherter einer gesetzlichen Krankenkasse die Vorzßge einer Zahnklinik mit angeschlossener Zahnarztpraxis! Unsere Schwerpunkte liegen neben der zahnärztlichen Tätigkeit in folgenden Bereichen:

Besuchen Sie uns auf der DIGA Beuggen am 16-18. Juli 2010

Rheinfelden-Degerfelden Tel. 0 76 23 / 44 88

Pfifferlinge in verschiedenen Variationen und Sommergerichte sowie verschiedene Salatvariationen tägl. wechselnde Tagesmenßs-

Samstag Ruhetag

✓ Chirurgie ✓ Implantologie ✓ Prothetik ✓ ästhetische Zahnheilkunde ✓ Parodontologie ✓ Wurzelbehandlungen ✓ state of the art KunstoffĂźllungen

79618 Rheinfelden Tel. 0 76 23 / 7 41 65 50 burger@metallbau-burger.de www.metallbau-burger.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.rheinklinik.de

Wir ßberzeugen durch Qualität und Service! innovativ & nachhaltig

Ich berate Sie gerne. Vereinbaren Sie einenTermin.

Eichamtstr. 2a– D-79618 Rheinfelden Tel. 07623/966474 E-Mail: wohndeco-meier@t-online.de

40-jähriges Firmenjubiläum

MASSENWEISE SONDERPREISE VorfĂźhrwagen / Tageszulassungen / Jahreswagen Renault Twingo 1.2 Plus, 48.000 km, EZ: 07.05, Preis: 5.500,- d Renault Modus 1.6 16V, 72.000 km, EZ: 12.04, Preis: 6.950,- d

• Rolladen Jalousien • Markisen • Fenster/TĂźren • Ăœberdachungen • Glasschiebesysteme • Einbruchschutz

• Elektrische Nachrßstung • Altbausanierung • Wintergärten • Bauschlosserei • Insektenschutz • Reparaturservice

www.rolladengrether.de

re www.rolladengrether.de 4 nzD-79639 Grenzach-Wyhlen 4 6 ac 24 hTel. - W +49(0)76 24/64 40 76 yhle 9 4 n ¡ Tel. 00

G

4

OHN-DECO TEXTILES AMBIENTE

seit 1970 Maschinen- und Rolladenbau • Wohnbauservice

0

• beraten • planen • ausmessen • nähen • liefern • montieren

Landgasthaus-Hotel

Kupferdächli Rheinfelden-Karsau ¡ Rßtte 16 Tel. 0 76 23 / 5 99 90

Renault MĂŠgane 1.9dCi, 101.000 km, EZ: 09.04, Preis: 8.900,- d Renault MĂŠgane Kombi 1.9dCi, 94.100 km, EZ: 09.04, Preis: 7.450,- d

Samstag, 31. Juli 2010

Renault ScĂŠnic 2.0 RXi, 78.500 km, EZ: 05.00, Preis: 5.500,- d

GroĂ&#x;es Grillfest mit den ÂťDinkelberger SpatzenÂŤ

Renault Laguna Kombi 2.2dCi, 70.400 km, EZ: 05.05, Preis: 8.650,- d Nissan Micra acenta 1.4, 4.800 km, EZ: 12.06, Preis: 8.250,- d Nissan 350Z CoupĂŠ, 22.800 km, EZ: 09.06, Preis: 22.500,- d

im Festzelt auf dem Parkplatz.

Nissan X-Trail 2.2dCi FAP, 56.200 km, EZ: 04.07, Preis: 15.500,- d

Trachtenträger haben das erste Getränk frei!

Ĺ koda Fabia 2.0, 124.600 km, EZ: 06.04, Preis: 6.600,- d Toyota Avensis 2.0, 80.500 km, EZ: 09.00, Preis: 6.500,- d Toyota Prius Hybrid, 37.000 km, EZ: 05.05, Preis: 14.990,- d

Eintritt: f

22,- p. P.

Auf Ihr Kommen freuen sich Frau Katrin Schuster mit ihrem Team.

Fachgeschäft fßr Berufsbekleidung und Arbeitschutz Damen- u. Herrenmode

RENAULT GEBRAUCHTWAGEN

NettenbergstraĂ&#x;e 1 79618 Rheinfelden - Degerfelden Tel.: 0 76 23 / 45 81 ¡ Fax: 0 76 23 / 74 79 05

www.autohaus-winzer.de

Tel. 07623/794800 Fax 07623/794844 E-Mail: mail@baltensberger.de 79618 Rheinfelden-Herten, HauptstraĂ&#x;e 73

Wir bieten Ihnen einen hervorragenden Service rund ums Auto. Unsere Werkstatt ist mit modernster Technik ausgestattet. Inspektionen und Zahnriemenwechsel aller Fabrikate (Ăźberwiegend Originalteile). Reifen und Felgen aller Fabrikate. Informieren Sie sich Ăźber unsere Angebote!

Arbeitshosen, Sicherheitsarbeitschuhe, Zunftkleidung,...

Angebot: Arbeitshandschuhe z.B. Gartenarbeit, Werkstatt 1,25

7H[WLO6DLOHU

1ROOLQJHUVWUD‰H5KHLQIHOGHQ


Unsere Öffnungszeiten: Montag - Samstag: 12-14 Mittagstisch und 18 - 23 Uhr Sonntag: 12 - 22 Uhr durchgehend kein Ruhetag

Ab

FRIEDRICHSTR. 28 D-79618 RHEINFELDEN Tel. 0 76 23 - 71 72 177 Fax 0 76 23 - 71 72 178 E-Mail: argentina.restaurant@gmx.de Web: www.argentina-restaurant.de

ARGENTINISCHES SPEZIALITÄTEN-RESTAURANT

e 10 Jahr VERKAUF:

Regio3 EDV-Systeme GmbH

Citroën und Volvo – PKW, Transporter, Lkw Weitere Fabrikate auf Anfrage, z.B. Mercedes-Benz, Opel etc.

79618 Rheinfelden /// Tel 0 76 23 - 741 89 30 info@regio3edv.de /// www.regio3edv.de

REPARATURDIENST: Sämtliche Service-/Wartungsarbeiten Instandsetzungen aller Art Karosserie- und Unfallreparaturen Pkw/Lkw-Reifendienst (m. Einlagerung) Klimaanlagen-Service Pannen- und Abschleppdienst

TÜV und AU SP-Bremsenuntersuchung Fahrtenschreiber Service und Prüfungen Toll Collect Partner Hol- und Bringdienst AVIS Autovermietung

TÜV und AU gibt´s bei uns täglich !Terminvereinbarung bitte unter: Tel. +49(0)7623/70 68-0

• Planung, Erstellung und Wartung von EDV-Netzwerken Windows - Apple - auch kombiniert

Spiel, Sport, Spaß am Wochenende

• EDV-Komplettlösungen fürs Büro • Wartung und Betreuung Ihrer EDV... ...auch günstig per FERNWARTUNG

www.Friedrich-Center.de 79618 Rheinfelden Schafmatt 4–10 Tel. 076 23/13 01

• Microtech BüroPlus / ERPcomplete Warenwirtschaftssysteme: Auftrag-FiBu-Lohn-Kasse-Support • Tobit David Unified Messaging Client-Server eMail-Lösung

Badenova-Sommerfestival in Grenzach-Wyhlen

D

as Dutzend ist voll. Zum zwölften Mal lädt die IG Sommerfestival ein. Am Freitag, 2. Juli, und Samstag, 3. Juli, stehen im Freibad von Grenzach-Wyhlen beim BadenovaSommerfestival wieder Spiel, Spaß und Sport im Vordergrund. Am Konzept des erfolgreichen Festivals haben die veranstaltenden Vereine TC 1923 Grenzach, Guggemusik Node Chaoden Grenzach, Guggemusik Rolli Dudel Schränzer Wyhlen, 1. FC Grenzach, Guggemusiker Ranzepfiffer Weil am Rhein sowie erstmals die ZG Rheinfelden 08 festgehalten. So verspricht das Strandvolleyballturnier (Freitag ab 17 Uhr, Samstag ab 9 Uhr) wieder jede Menge Spaß. Den soll auch der Nachwuchs haben, für den am Samstag von 14 bis 16 Uhr ein eigenes Programm auf die Beine gestellt wird – der Weltmeisterschaftszeit entsprechend unter dem Motto „Afrikanische Sa-

✂ Restaurant Karlstraße 4 · Rheinfelden Telefon 07623/61886 Di. bis So., von 11 bis 23 Uhr

„Sonnenschein-Menü“ ✂

Apéro: 1 Glas Holunderblütensekt **** Frisches Brot mit Griebenschmalz **** Gebratenes Sommergemüse mit Balsamico-Essig und Fetakäse oder Bunter Sommersalat **** Schweinsplätzchen mit frischen Pfifferlingen á la créme, dazu hausgemachte Spätzle oder Bandnudeln mit frischen Flußkrebsen in einem Hummerrahmsößchen **** Dessert: Eiscafé Zum „Oh-du-schöner-Sommer-Preis“ von

v 14,90

Angebot erhältlich: Dienstag bis Sonntag von 17 Uhr bis 21.30 Uhr, sonntags auch zum Mittagessen vom 1. Juli bis zum 8. August 10

fari“. Apropos WM: Natürlich wird am Samstag die Viertelfinalbegegnung Deutschland gegen Argentinien zu sehen sein. Und zu hören gibt es ebenfalls eine Menge: Am Freitagabend wollen die Madhouse Flowers mit ihrem Programm der größten Hits von Coldplay über U 2 bis Robbie Williams das Publikum in die richtige Feierstimmung bringen. Am Samstag geben sich dann ab 20.30 Uhr die Formationen Princess Cut sowie Big Dig and the Sidechicks die Ehre. Und natürlich sorgen die Veranstalter auch für das leibliche Wohl. Herzhaftes oder Süßes steht auf der Speisekarte, die Getränkekarte ist ebenso vielfältig. Und damit jeder auch mal einen Cocktail oder ein Bier ohne schlechtes Gewissen genießen kann, steht ein kostenloser Heimfahrtservice zur Verfügung. Weitere Infos unter www.sommerfestival.info

Runter mit den Pfunden! Am besten ganz natürlich – mit der Schoenenberger Schlankheits-Kur. So können Sie nicht nur gesund abnehmen, sondern auch wirksam entschlacken und sich spürbar wohler fühlen. Das Prinzip: Ein wissenschaftlich fundierter, vollwertiger Ernährungsplan, unterstützt durch einen Cocktail aus Bio-Frischpflanzensäften, der 2 x täglich getrunken wird. Das Schoenenberger Kurpaket gibt es in den Varianten „Klassiker“ oder „Fruchtige“ – komplett mit allen Säften für 10 Tage und dem Kurplan – bei uns.

Friedrichstraße 4

79618 Rheinfelden 콯 0 76 23 / 12 06


14

fricktal

Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010

«Zukunft» der Gemeinden im mittleren Fricktal Sieben Gemeinden lancieren ein Vorprojekt

Das Traditionshaus Hotel Schiff am Rhein in der Rheinfelder Altstadt

Schützen Immobilen AG kauft Rheinfelder «Schiff» (pd) Die Schützen Rheinfelden Immobilien AG kauft von der PSP Swiss Property das Hotel Schiff am Rhein und Teile der angrenzenden Liegenschaft Marktgasse 54/56. Das Hotel Schiff am Rhein wird durch die bisherigen Pächter weitergeführt und alle Mietverträge der Geschäftsliegenschaft Marktgasse 54/56 werden übernommen. Längerfristig wird die Schützen Rheinfelden AG das Hotel Schiff am Rhein mieten.

Damit kann das Hotel Schiff am Rhein mit seiner attraktiven Gastronomie auch langfristig in seiner bewährten Tradition weitergeführt werden. Zusätzlich ist wie in den Hotels Schützen und Eden eine gemischte Nutzung mit der Klinik Schützen geplant, die damit ihre erfolgreiche Tätigkeit weiter ausbauen kann. Mit diesem Kauf leistet die Schützen Rheinfelden Immobilien AG einen wichtigen Beitrag, um der Stadt Rheinfelden einen attraktiven gastronomischen Treffpunkt für die Zukunft zu erhalten.

Gedicht zum Openair-Konzert in Stein Grossen Dank dem lieben Wettergott. Dieses Klima war doch flott. - Ob Freacktalsingers oder Jugendchor, auf jeden Fall ein Schmaus fürs Ohr, - 's geht also doch, wenn man nur «wott». Wir danken vor allem den Gastchören, man konnte manches Bijou hören. Ein Lied von Liebe, Bier und Wein. - Damit lässt sich fröhlich sein. - Wir lassen uns dabei nicht stören. Unsern Helfern einen grossen Dank. -

Leserbriefe

Wie fänden wir ohne sie den Rank? - Und auch Ihnen, liebe Gäste das nächste Mal beim Brückenfeste unten - dort beim Rhybeiz-Rank.

______________________________________________________________________________________________

Regierungsrat äussert sich zur Umfahrung von Kaiseraugst Der Kanton kann sich für die Jahre 2011 bis 2014 einen Bundesbeitrag von 80 Millionen Franken sichern, wenn er bis Ende August den Nachweis erbringt, dass er seine Siedlungsentwicklung und den Verkehr aufeinander abgestimmt hat, um die negativen Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren. Aus diesem Grund befasste sich der Grosse Rat an seiner Sitzung vom 22. Juni mit der vom Regierungsrat erarbeiteten Umsetzung der Agglomerationsprogramme Verkehr und Siedlung und den sich daraus ergebenden Anpassungen des kantonalen Richtplans. Ein solches Geschäft erfordert natürlich eine Gesamtschau auf einen weiten Zeitraum hinaus. Darin enthalten sind Anliegen von ganz unterschiedlicher Priorität. Die einen sind dringend, andere bedürfen noch eingehender Abklärung und sind bloss als Vorinformation des Regierungsrats aufgeführt. Zu dieser letzten Gruppe gehört auch der Punkt «Kaiseraugst/Augst, Umfahrung». Trotzdem wies ich in der Debatte darauf hin, denn auch Punkte, die nicht zuoberst auf der Prioritätenliste stehen, können Bauchschmerzen verursachen, wenn sie einen direkt betreffen. Wenn eine solche Umfahrung nördlich der Autobahn geplant wäre oder die dicht besiedelten Quartiere Liebrüti und Junkholz belasten würde, gehöre der ganze Punkt aus dem Richtplan des Kantons Aargau gestrichen, denn dann führe er für die Bewohnerinnen und Bewohner des aargauischen Kaiseraugst zu einer erheblichen Verschlechterung der Situation. In seiner Entgegnung hielt Landammann

Peter C. Beyeler fest, die Umfahrung von Kaiseraugst sei eine Idee, die als positives Paket zu werten sei, weil der Durchgangsverkehr damit aus Kaiseraugst und Augst verbannt würde. Man sei schon seit einiger Zeit im Gespräch mit Augst, das die Lösung etwas anders sehe. Er versicherte aber ausdrücklich, dass nicht geplant sei, bestehende Siedlungsgebiete zusätzlich zu belasten. Nach den Vorstellungen des Kantons Aargau würde der Verkehr vor der Liebrüti übernommen, mittels einer Brücke über die Autobahn geführt und dann südlich zu dieser parallel verlaufen. Das tönt gut! Nun gilt es aber dranzubleiben, denn Kaiseraugst verdient eine optimale Umfahrung. Peter Koller, Grossrat SP, Rheinfelden

Europa-Rat hat kein Demokratieverständnis In einer Resolution fordert der EuropaRat die Schweiz auf, das Minarettbauverbot in der Schweiz aufzuheben, es diskriminiere die muslimische Gemeinde! Dass diese Resolution aber über 57 Prozent der Schweizer Stimmbürger diskriminiert, welche die Volksinitiative angenommen haben, ist anscheinend egal?! Offenbar ist nicht bekannt, dass die Schweiz eine direkte Demokratie lebt, wo nicht ein kleines Grüppchen über alles allein bestimmt. Die Schweiz hebt diesen Volksentscheid sicher nicht auf! Je länger je mehr zeigt es sich, dass in der EU-Elite null Prozent Demokratieverständnis herrscht. Ob es der EU-Elite passt oder nicht, in der Schweiz hat noch das Volk das letzte Wort! Dies wird erst dann vorbei sein, wenn die Schweiz dieser EU beitreten sollte und dies hoffe ich, wird nie der Fall sein. Christoph Riner, SVP-Grossrat, Zeihen

(br) Vorprojekt Zukunft der Gemeinden im mittleren Fricktal: Drei Gemeinden im Fischingertal (Schupfart, Obermumpf, Mumpf) und vier Gemeinden im Sisslerfeld (Eiken, Münchwilen, Sisseln, Stein) haben gemeinsam ein Projekt gestartet. Mit der Projektleitung wurde Beat Rüegger von BDO AG beauftragt. Die Gemeinderäte von sieben Gemeinden im mittleren Fricktal haben nach Vorgesprächen beschlossen, gemeinsam ein Projekt «Zukunft» anzugehen. In einem ersten Schritt geht es darum, dass jede Gemeinde für sich eine Standortbestimmung über die Stärken und Schwächen durchführt. Parallel zur Standortbestimmung wird anhand der aufgearbeiteten Finanzpläne pro Gemeinde eine finanzielle Beurteilung vorgenommen. Für diesen Schritt hat sich auch die Gemeinde Wallbach solidarisch erklärt. Die Ausgangslage in den beteiligten Ge-

Hinweise

meinden ist sehr unterschiedlich. Es ist deshalb zum heutigen Zeitpunkt völlig offen, ob später ein Zusammenschlussprojekt gestartet wird und welche Gemeinden sich an einem Hauptprojekt beteiligen werden. In der Phase des Vorprojektes geht es primär darum, die Stärken und Schwächen jeder Gemeinde zu identifizieren, die finanzielle Machbarkeit zu prüfen sowie gemeinsam die Chancen und Risiken einer möglichen Modellgemeinde herauszuschälen. Die Resultate des Vorprojekts werden bis Ende Jahr vorliegen und in den Gemeinden individuell ausgewertet und kommuniziert. Zu diesem Zeitpunkt wird auch der Gemeinderat Wallbach die Situation beurteilen. Gemeinden, welche die Wirkungen eines allfälligen Zusammenschlusses im Detail abklären möchten, können frühestens im Frühjahr/Sommer 2011 den Gemeindeversammlungen ein allfälliges Verhandlungsmandat mit Verpflichtungskredit unterbreiten.

____________________________________________________________________________________________________

«Parkfest am Rhein» in Rheinfelden Vom 10. bis 12. September 2010 steigt an der Rheinpromenade im Stadtpark das «Parkfest am Rhein». Ein erfahrenes Organisationskomitee garantiert ein stimmungsvolles Fest mit verschiedenen Beizli und Attraktionen. Wer das Freilichttheater «Dr Elfebaum» besucht hat, kann sich an die Festgastronomie in der landschaftlichen Idylle am Ufer des Rheines erinnern. Nach diesem Muster organisiert die Stadt Rheinfelden für das zweite Septemberwochenende ein Parkfest am Rhein. In einer stimmungsvollen Zeltstadt bieten verschiedene Beizli ein vielseitiges gastronomisches Angebot. Ein attraktives Musikangebot verspricht den Festbesuchern jeder Alterskategorie Unterhaltung. Die Detailplanung erfolgt von einem sehr erfahrenen Team unter der Leitung von Stadträtin Béa Bieber. Am Festrahmen arbeiten die Herren Patric Burkard, René Chenaux und Remo Jotti mit und werden dabei vom Bauamt, von Vereinen und von Firmen unterstützt.

Ursprünglich hatte die Stadt in ihrem Festkalender das Altstadtfest geplant. Wegen der Fülle von zusätzlichen Veranstaltungen wie der «Donnschtig-Jass» und aufgrund der Baustelle am Zähringerplatz hat die Stadt nun ein anderes Festkonzept gewählt. Dieses berücksichtigt die Kapazitäten der Vereine und ermöglicht ihnen trotzdem die budgetierten Einnahmen zu erzielen. «Bereits nach den Schulsommerferien wird das detaillierte Festprogramm präsentiert», versichert OK-Präsidentin Béa Bieber. Interessierte Vereine sind eingeladen, sich für eine Teilnahme bei Remo Jotti, Tel. 079 386 99 74 oder remo.jotti@sympany.ch, anzumelden.

Wynavalley Oldtime Jazzband in Effingen Kulturkommission Effingen lädt am 10. Juli zu Jazz-Event ein (vwe) Die Kulturkommission und die Wynavalley Oldtime Jazzband laden am Samstag, 10. Juli, 19.30 bis zirka 22.30 Uhr, zum traditionellen Jazz-Event auf den Schulhausplatz in Effingen (bei schlechtem Wetter in die Turnhalle) ein. Fetziger Dixieland mit Swing und Blues erwartet die Jazzliebhaber. Junggebliebene «alte Hasen» in Sachen Jazz begeistern mit ihren Instrumenten wie Trompete, Saxofon, Klarinette, Posaune, Banjo, Gitarre, Kontrabass und Schlagzeug. Die Musiker pflegen ihre gemeinsame Leidenschaft zu stets ideenreichen und mitreissenden Kompositionen über die Grenzen des Jazz hinaus. Solider NewOrleans-Jazz und Themen des Swings bilden die tragenden Säulen der Musik mit Schwerpunkt aus den 20er- und 30er-Jahren. Der Jazz-Event verspricht eine entspannte Atmosphäre, welche alle Altersstufen anspricht. Unser Bild: Peter C. Beyeler, Shilo Buck, Werner Gisin, Walter Dätwyler, Heinz Lehmann, Marco Ferraturi.

Stets Neues im Kaufmann Gartencenter in Zeiningen (pd) Im Kaufmann Gartencenter in Zeiningen ist immer wieder Neues zu entdecken. Neu zum Beispiel: Designermöbel für drinnen und draussen – das gibt Lust auf Ferien zu Hause. Schlicht, und vielleicht gerade deshalb elegant, präsentiert sich die neue Linie SaVeri mit Tischen, Sesseln, Sofaelementen, Hockern, Pflanzengefässen und mehr. All dies ist aus einem neuartigen Leichtbetonmaterial gefertigt. Kein langweiliges, monotones Grau erwartet die Kundschaft, sondern eine interessante Farbe, einladend zum sich wohl fühlen und geniessen. Auch Pflanzen für Balkon, Garten und Innenbegrünung vermitteln Ferienstimmung. Zu jeder Zeit findet man etwas Passendes und nicht Alltägliches im grossen Angebot des Gartencenters. Zudem darf man jederzeit mit der freundlichen Unterstützung des kompetenten Verkaufspersonales rechnen. Da macht einkaufen Spass.

Zuzgen: Festliche Musik unterm Blätterdach

(sm) Festliche Musik erklang unter dem Blätterdach, das im Sonnenlicht glänzte. Viele Menschen waren hinaufgestiegen auf den Chriesiberg bei Zuzgen, denn die reformierte Kirchgemeinde Wegenstettertal feierte Waldgottesdienst. Pfarrer Frehoff taufte drei Kinder. Pfarrerin Michels erzählte die Geschichte vom Stein, der nicht danken wollte und dem es dann doch so gut getan hat. Die Brass Band Zuzgen spielte festlich auf, und alle stimmten mit ein: «Nun danket alle Gott!» Als der Gottesdienst zu Ende war, brannte schon das Feuer und lud zum Grillieren ein. In fröhlicher Stimmung blieben viele noch zum Picknick Mit der Blaskapelle «Rhybuebe» im schattigen Wald. «Wir haben es in dieam 4. Juli in Stein (eing.) Die «Rhybuebe» werden am sem Jahr zum ersten Mal geschafft, uns Sonntag, 4. Juli, das bereits zur Tradition aufzumachen», sagte eine Mutter aus gewordene Frühschoppenkonzert vor Zeiningen: «Es ist wunderschön.» dem Saalbau in Stein ab 10.30 Uhr abhalten. Die Besucher können sich in der Festwirtschaft bei Gegrilltem und Getränken verwöhnen lassen. Der Eintritt ist frei. Das Frühschoppenkonzert richtet sich als Dankeschön an die Sponsoren, Gönner, Fans und die Bevölkerung, die Freude an volkstümlicher Blasmusik haben. Die «Rhybuebe» würden sich freuen, recht viele Besucher und Zuhörer begrüssen zu können. Wer am Sonntag verhindert ist, kann die «Rhybuebe» auch am Samstag, ab 20.30 Uhr, auf dem «Hopp de BäsePlatz» in Aarau hören. Weitere Informationen auf der neu gestalteten Homepage unter www.rhybuebe.ch

Traditionelles Frühschoppenkonzert


Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010

15

fricktal

Kochen mit

Annemarie Wildeisen und Florina Manz Sauce anrichten. Mit der Petersilie oder cken. Die Schale von 1 Zitrone dünn abreiben. Beide Zitronen vierteln. Von eidem Koriander bestreuen. nem Viertel 1 Esslöffel Zitronensaft ausFür den Kleinhaushalt drücken und in ein Schüsselchen geben. Weiche Butter, Salbei, Knoblauch und Zi2 Personen: Zutaten halbieren. 1 Person: Zutaten vierteln, jedoch 200 g tronenschale beifügen und alles mit eigehackte Pelatitomaten und ¼ dl Rahm ner Gabel gut verkneten. verwenden. 2. Bei den Coquelets oder Mistkratzerli mit den Fingern die Haut auf der Pro Portion 35 g Eiweiss, Brust von der schmalen Seite her gegen 15 g Fett, 5 g Kohlenhydrate; den Hals lösen, so dass Platz zwischen 299 kKalorien oder 1251 kJoule Haut und Brust entsteht. Die Salbeibut8 Pro Points ter unter der Haut auf den Brustteilen Glutenfrei ausstreichen. Die Zitronenschnitze in die Bäuche der Mistkratzerli geben. 3. Die Kartoffeln schälen und auf eiRezept Florina Manz nem Hobel in feine Scheiben schneiden. Auf ein grosses tiefes Blech geben. Das Olivenöl beifügen, alles mit Salz und Pfeffer würzen und gut mischen. Die Mistkratzerli mit etwas Abstand voneinander auf die Kartoffeln setzen. 4. Die Mistkratzerli im auf 200 Grad Für 4 Personen Umluft (Ober-/Unterhitze 220 Grad) 1½ Bund Salbei (etwa 30 g) vorgeheizten Ofen auf der mittleren Ril3 Knoblauchzehen le 45–50 Minuten backen. 2 Zitronen 60 g weiche Butter Für den Kleinhaushalt 3–4 Coquelets oder Mistkratzerli, je 400–500 g schwer 2 Personen: Zutaten halbieren 1–1,2 kg mehligkochende Kartoffeln 1 Person: Zutaten vierteln. 2 Esslöffel Olivenöl Salz, Pfeffer aus der Mühle Pro Portion 35 g Eiweiss,

Rezept Annemarie Wildeisen

Poulet-Tomaten-Curry Für 4 Personen 1 mittlere Zwiebel 1 nussgrosses Stück Ingwerwurzel 2–3 Knoblauchzehen 2 Esslöffel Bratbutter 4 Pouletbrüstchen Salz 2 Esslöffel milde Currypaste oder 1½ Esslöffel Currypulver 400 g gehackte Pelatitomaten (Dose) 1 Bund glattblättrige Petersilie oder frischer Koriander ½ dl Rahm

Mistkratzerli mit Salbei und Knoblauch auf Kartoffeln

1. Die Zwiebel schälen und fein hacken. 2. Den Ingwer schälen und auf einer feinen Raffel direkt in ein kleines Schüsselchen reiben. Die Knoblauchzehen schälen und dazupressen. Beides gut mischen.

Die TV-Rezepte Die Kochsendungen auf Tele M1 machen derzeit Sommerpause! In dieser Zeit werden Wiederholungen verschiedener Sendungen gezeigt. Ab August folgen dann neue Kochideen.

3. In einer eher weiten Pfanne die Bratbutter erhitzen. Die Zwiebel darin bei mittlerer Hitze 2–3 Minuten dünsten. 4. Inzwischen die Pouletbrüstchen mit Salz würzen. Die Ingwer-Knoblauch-Paste zu den Zwiebeln geben, gut mischen, dann die Pouletbrüstchen hineinlegen und beidseitig je 2 Minuten leicht anbraten. Dann die Currypaste oder das Currypulver beifügen und alles gut mischen. Die Pelatitomaten beifügen. Alles

leicht salzen, aufkochen, dann zugedeckt auf kleinem Feuer 10–12 Minuten leise kochen lassen. 5. Petersilie oder Koriander fein hacken. 6. Am Schluss der Garzeit den Rahm beifügen. Die Sauce wenn nötig mit Salz und Currypaste abschmecken und noch33 g Fett, 51 g Kohlenhydrate; mals 2–3 Minuten kochen lassen. 1. Die Salbeiblätter von den Zweigen 7. Zum Servieren die Pouletbrüstchen zupfen und fein hacken. Die Knoblauch- 644 kKalorien oder 2695 kJoule in Scheiben schneiden und auf etwas zehen schälen und ebenfalls fein ha- Glutenfrei, lactosearm

Alles unter Dach und Fach... Auf dem Widmatthof in Zeiningen sind Kirschen und Himbeeren geschützt (pd) Auf dem Widmatthof in Zeiningen tal bald zum Standard des zeitgemässen sind Kirschbäume und Himbeeren mit Kirschenanbaus und schaffen die VorRegendächern gegen Nässe und Hagel aussetzung für optimale Qualität. geschützt. Verspätete, aber gute Ernte Der konventionelle Kirschenmarkt hat Wegen der feuchten und kühlen Juniwosich in den letzten 15 Jahren stark ver- chen hat sich wie vieles in der Landwirtändert. Die noch vorwiegend auf Hoch- schaft auch die Kirschenernte um 10 bis und Halbstammbäumen produzierte 14 Tage verzögert. Die Blütezeit vor dem und traditionelle kleinfruchtige Klasse 1 regnerischen Wetter wurde jedoch (> 21 mm), wird zunehmend durch Kir- durch viel Sonnenschein begünstigt, so schen der Klasse Extra (> 24 mm) und dass eine gute Ernte mit einem optimaPremium (> 28 mm) verdrängt. Gross- len Verhältnis von Behang und Grösse fruchtige Kirschensorten können bei un- der süssen Früchte zu erwarten ist. sern klimatischen Verhältnissen wegen Die frühen Sorten, «Burlat», «Merchant» der Platzanfälligkeit jedoch nur unter und «Coralise» sind bereits gepflückt. Witterungsschutz produziert werden. So Mit «Techlovan», «Kordia», «Oktavia» und vermögen Regen und Hagel den Kir- «Summit» reifen die Sorten des mittleschen und Himbeeren auf dem Wid- ren Erntebereichs, die mit einem Anteil matthof nichts mehr anzuhaben. Die von 50 Prozent den Hauptteil der Ernte heranreifenden Früchte werden durch ausmachen. Diese vier Sorten bringen weithin sichtbare Folien geschützt. Bei alle grosse bis sehr grosse Kirschen mit herz- oder nierenförmigen Früchten, den Kirschbäumen halten zudem seitliche Vogelnetze Stare und andere Vögel knackigem Fruchtfleisch und gutem Gevom unerwünschten Naschen ab. Diese schmack. Die Züchtungen «Kordia» und Schutzvorkehrungen gehören im Frick- «Techlovan» stammen aus Tschechien,

die Sorte «Summit» aus Kanada. «Kordia» gilt zudem als die moderne Kirschensorte. Zum Schluss folgt «Regina», eine Sorte mit sehr grossen, dunkelrot glänzenden Früchten, und in der achten Kirschenwoche beschliessen die «Sweetheart», die ebenfalls zur Elite der topneuen Kirschensorten gehören, mit den «Hudson» den Erntesegen. Weil der Widmatthof dieses Jahr eine gute Kirschenernte erwartet, soll auch Foto: zVg der Kunde davon profitieren und sich je- Süsse Versuchung: Kirschen vom Widmatthof der seine Kirschen leisten können. So wird in Brogli’s Hofladen das Kilogramm pflückfrische Kirschen bis auf weiteres so wieder nach dem Pflücken und vor «Kirschkern Weitspucken» versuchen. In dem Bezahlen. Himbeeren können am diesem «Sport» wird seit 1974 auf der zum Preis von Fr. 6.90 abgegeben. Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag Dürener Annakirmes in Nordrhein-WestFrischere Himbeeren bis eine halbe Stunde vor Ladenschluss falen alljährlich eine Weltmeisterschaft wird es kaum je geben durchgeführt. Wer weiss, vielleicht sind gepflückt werden. Parallel zu den Kirschen reifen auch die Pflückfrische Kirschen und Himbeeren wir Schweizer im Kirschkern WeitspuHimbeeren unter Folien. Ab nächstem sowie weitere regionale Produkte wer- cken erfolgreicher... Montag, 5. Juli, lädt der Widmatthof ein, den täglich in Brogli’s Hofladen angebodie Himbeeren bei jeder Witterung – un- ten. Am Mittwoch, Freitag und Samstag ter schützendem Regendach – selber zu auch am Marktstand in Rheinfelden. _________ pflücken. Man bringt ein Gefäss mit, Und wer möchte, kann sich einmal – lässt dieses im Hofladen wiegen. Eben- nach Television und Fussball – im Hofladen Widmatthof im Juli

Öffnungszeiten

Durstigenfalls:

Montag bis Donnerstag 9 bis 12 und 14 bis 18.30 Uhr Freitag 8 bis 18.30 Uhr Samstag 8 bis 16 Uhr Sonntag 13 bis 17 Uhr

Langenfeld 1, 5070 Frick, 062 871 21 71, flaeschehals.ch

Preisausschreiben aus BA Nr. 24 (17. Juni): Gewonnen hat den

Gutschein im Wert von 50 Fr. von Fläschehals Frick, dem Haus für Weine, Getränke und Spirituosen:

Frau Ingrid Wiesmann, Im Rebgarten 3, 4303 Kaiseraugst Auflösung Nr. 25


Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010

Ausbildung, Weiterbildung

Spezialwissen aneignen! Sachbearbeiter(in) Rechnungswesen KV Schweiz/edupool.ch Kursbeginn: August 2010

www.bwzbrugg.ch

www.bwzbrugg.ch

lernen‌ Englisch

Preiswerte Abend- und Tageskurse von August bis Dezember

Alle Level vom Anfängerkurs bis zu den Cambridge-Diplomen (First, Advanced, Proficiency)! Einstieg jederzeit mÜglich.

Sachbearbeiter(in) Personalwesen KV Schweiz/edupool.ch Kursbeginn: September 2010

Advanced (CAE) / Proficiency (CPE): Voraussetzung fĂźr sprachlichen Teil der Ausbildung zur Englischlehrkraft aller Stufen. Of course with native speakers as teachers!

AuskĂźnfte/Anmeldung:

AuskĂźnfte/Anmeldung:

www.ggg-sprachkurse.ch

Praxisbezogene Ausbildungen am BWZ Brugg Nach den Sommerferien beginnen folgende Ausbildungen: Grundlage fßr eine Karriere im Personalwesen! Zert. Sachbearbeiter(in) Personalwesen KV Schweiz/edupool. ch. Der modular aufgebaute Lehrgang vermittelt alle notwendigen Elemente, um in das fßr alle Betriebe strategisch wichtige Personalwesen einzusteigen. Auf der Stufe Sachbearbeiter erhalten Sie wertvolle Grundlagen, um qualifizierte Aufgaben selbständig ausfßhren zu kÜnnen. Der erfolgreich abgeschlossene Lehrgang ist Voraussetzung fßr die Ausbildung Personalfachmann/Personalfachfrau mit eidgenÜssischem Fachausweis. Dauer August 2010 – Juni 2011. Spezialwissen aneignen! Zert. Sachbearbeiter(in) Rechnungswesen KV

Wirtschaft (KV)/Erwachsenenbildung FLEX-Gebäude . Industriestrasse 19 . 5201 Brugg Tel. 056 460 24 24 . Fax 056 460 24 20 kursadmin@bwzbrugg.ch . www.bwzbrugg.ch

Wirtschaft (KV)/Erwachsenenbildung FLEX-Gebäude . Industriestrasse 19 . 5201 Brugg Tel. 056 460 24 24 . Fax 056 460 24 20 kursadmin@bwzbrugg.ch . www.bwzbrugg.ch

Menschen, die bewegen.

Schweiz/edupool.ch/veb. ch. Mit dieser Ausbildung kÜnnen Sie im Rechnungswesen einer Unternehmung interessante und vielseitige Tätigkeiten qualifiziert ausßben. Es besteht die MÜglichkeit, im Anschluss in den Bildungsgang fßr Fachleute im Finanzund Rechnungswesen mit eidgenÜssischem Fachausweis einzusteigen. Dauer September 2010 – Juni 2012 Umstieg aufs Bßro! Berufsbegleitende Handelsschule KV Schweiz/ edupool. ch. Wenn Sie eine kaufmännische Grundausbildung als Ergänzung zum angestammten Beruf oder als Grundlage fßr eine Tätigkeit im kaufmännischen Sektor anstreben, ist dieser Ausbildungsgang genau das Richtige fßr Sie. Dauer September 2010 – Juli 2011.

Lehrstelle fĂźr 2011 gesucht? Besuche unsere Infoveranstaltungen und entdecke deinen Traumberuf.

Weiterbildung

Detailhandelsfachfrau/Detailhandelsfachmann 3. September 2010 in Basel Logistikerin/Logistiker EFZ, Distribution 1. September 2010 in Basel Pack die Chance und erlebe einen lehrreichen und informativen Nachmittag. Bist du interessiert? Dann melde dich sofort an.

BHNšHMJDI 4DIOVQQFSU

www.post.ch/orientierungen Telefon 0848 85 8000 E-Mail postjob@post.ch

,PTNFUJLFSJO NJUFJEH'ÂŞIJHLFJUT[FVHOJT&';

"VTCJMEVOHTCFHJOO "VHVTU

O 6-84.123

der wertvolle Rohstoff fĂźr Ihren beruflichen Erfolg!

ĆľĆ?Ä?Ĺ?ůĚƾŜĹ?EÄ‚ĆšĆľĆŒĹšÄžĹ?ĹŻĆ‰ĆŒÄ‚ĹŹĆšĹ?ĹŹÄžĆŒ/Ĺś ĨƾŜĚĹ?ÄžĆŒĆšÂ? Â?Ć‰ĆŒÄ‚Ç†Ĺ?Ć?Ĺ˝ĆŒĹ?ĞŜƚĹ?ÄžĆŒĆšÂ? Â?ƾžĨĂĆ?Ć?ĞŜĚ ÄžĆŒĆľÄ¨Ć?Ä?ÄžĹ?ĹŻÄžĹ?ƚĞŜĚРǀĹ?ÄžĆŒĹŠÄ‡ĹšĆŒĹ?Ĺ?Äž ĆľĆ?Ä?Ĺ?ůͲ ĚƾŜĹ?͘ÄžĹ?Ĺ?ŜŜĹŠÄžÇ ÄžĹ?ĹŻĆ?Ĺ?Ĺľ:Ä‚ĹśĆľÄ‚ĆŒÍ•Ĺ?ĹśdŚƾŜ ƾŜĚZÄ‚Ć‰Ć‰ÄžĆŒĆ?Ç Ĺ?ĹŻÍ•Ć?Ĺ˝Ç Ĺ?ĞƾĹ?ĆľĆ?ĆšĹ?ĹśÄ‚ĆŒÄ‚ĆľÍ˜ sÄžĆŒÄžĹ?ĹśÄ?Ä‚ĆŒÄžĹś ^Ĺ?Äž ÄžĹ?Ĺś ĆľĹśÇ€ÄžĆŒÄ?Ĺ?ŜĚůĹ?Ä?ŚĞĆ? 'ÄžĆ?Ć‰ĆŒÄ‡Ä?Ĺš Ĺ˝ÄšÄžĆŒ Ä?ÄžĆ?ĆľÄ?ŚĞŜ ^Ĺ?Äž ƾŜĆ?ÄžĆŒÄž ,ŽžĞƉĂĹ?Äž

Ç Ç Ç Í˜Ä?Ĺ˝ÄšÇ‡Ä¨ÄžÄžĆšÍ˜Ä?Ĺš

dŚƾŜy yÄ‚ĆŒÄ‚Ćľy yZÄ‚Ć‰Ć‰ÄžĆŒĆ?Ç Ĺ?ĹŻ

7FSMBOHFO4JFEJF#SPTDI•SFVOENFMEFO 4JFTJDIG•SFJOFO*OGPSNBUJPOTBCFOEBO

,ĂƾƉƚĆ?Ĺ?ĆšÇŒÍ—Ä‚ĆŒÄžĆ?ĆšĆŒÄ‚Ć?Ć?ĞϯϏ͕ϯϲϏϏdŚƾŜ͕ϏϯϯώώϹϰϰώώ

SANAVIT MASSAGE-FACHSCHULE

BASEL & LIESTAL / Klass. Massage ab 10.08.10 70 Grund-, Diplom- & Weiterbildungs-Kurse

Kurse in Deutsch, Baseldeutsch und 15 Fremdsprachen www.ggg-sprachkurse.ch

DIPLOM-LEHRGĂ„NGE WEITERBILDUNGEN

&VMFSTUSBTTF #BTFM5FM LPTNFUJL!IXTDI XXXLPTNFUJLTDIVMFCBTFMDI

UHU]L#BTMFS#JMEVOHTHSVQQF

‚ Klassische Massage Energetische Chair-Massage ‚ Fussreflexz.-Massage Hot-Stones-Massage ‚ Man. Lymphdrainage Lomi Lomi Nui-Massage ‚ Med. Theoriefach/EMR Kräuterstempel-Massage usw. Theoriefachkurs / 150 Std. / EMR/ASCA / Spez.-Preis 2‘750.– Kursprogr. 2010 / Tel. 061- 971 91 90 / sanavit@bluewin.ch

EMR & ASCA-KONFORME AUS- UND WEITERBILDUNGEN – www.sanavit.ch

Zukßnftige Marketing- und Verkaufsspezialisten Wer Marketing betreibt, denkt strategisch und plant voraus. Die notwendige Fachkompetenz in Theorie und Praxis vermitteln Ihnen die Bildungsgänge an der Handelsschule KV Basel – berufsbegleitend zum Diplom.

䥾 Verkaufsfachleute (eidg. Fachausweis) 䥾 Verkaufsleiter/-in (eidg. Diplom)

䥾 MarKom Zulassungsprßfung 䥾 Marketingfachleute (eidg. Fachausweis)

䥾 Sachbearbeiter/-in Marketing und Verkauf

Jetzt gratis das Kursbuch bestellen! www.hkvbs.ch oder Tel. 061 295 63 63 Handelsschule KV Basel – die grÜsste Weiterbildungsschule in der Region. Nähe Bahnhof SBB, Tram, Parkhäuser und Innerstadt.


17

Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010

aus den gemeinden

Zu Gast in «Hopp de Bäse»

Wasse ... Wasser

Am 3. Juli tritt «Old Rivertown Jazzband» mit dem Fricker Werni Nussbaum im Fernsehen auf Am Samstag, 3. Juli, hat die «Old Rivertown Jazzband» kein alltägliches Engagement. Die siebenköpfige Formation mit dem Fricker Werni Nussbaum tritt anlässlich des Eidgenössischen Schützenfestes in Aarau in der Sendung «Hopp de Bäse» des Schweizer Fernsehens (ab 18.45 Uhr) auf. Das ist ein weiteres Highlight in der 27-jährigen Karriere der Band, zu welcher sich die sieben Musiker ein neues Tenü in den Farben des Aargauer Wappens geleistet haben. SONJA FASLER HÜBNER Viele in der Region kennen Werni Nussbaum als Alleinunterhalter, der mit Handorgel, Keyboard, Baritonhorn oder Posaune an diversen Anlässen für musikalische Einlagen sorgt. Dies ist allerdings nur eine Facette des vielseitigen Musikers. Zwar spielt er dabei auch Unterhaltungsmusik wie Oberkrainer oder Schlager, doch im Grunde seines Herzens hat er sich ganz und gar dem traditionellen Jazz, dem Dixieland-Swing-Blues, verschrieben. Und das schon im zarten Alter von sieben Jahren. «Als ich damals in den 50er-Jahren Jazz im Radio hörte, Die «Old Rivertown Jazzband» im originellen Aargauer Tenü. Hintere Reihe von wusste ich: Das ist meine Musik», erin- links: Werni Nussbaum, Hermann Bruderhofer, Jimmy Wettach, Harald Schwer; nert sich der 61-jährige. Und das nota- vordere Reihe: «Jerry» Gabriel, Markus Hächler, Hans Brunner Foto: zVg bene obwohl die meisten Gleichaltrigen auf Elvis und später die Beatles standen. cker jede freie Minute für seine Musik In den 27 Jahren hatte die Band unzähliJazzmusik muss reifen und trat regelmässig als Tanzmusiker ge Auftritte. Besondere Höhepunkte waren nebst diversen Auftritten in JazzEr besuchte Unterricht in Handorgel, auf. Tuba und Posaune, bildete sich aber Im Oktober 1983 wurde Werni Nuss- clubs das Internationale Dixieland-Festiauch via Fernstudium und vor allem baum von der Kulturkommission Lau- val in Dresden, das Jazzfestival in Berlin, autodidaktisch weiter. «Jazz kannst du fenburg für eine Matinée im Rheinstädt- das Dixielandfestival im Zürcher Albisnicht lernen, er muss wachsen und rei- chen engagiert. Dafür trommelte er Mu- güetli, die Meilemer Jazztage oder die fen», beschreibt Werni Nussbaum sei- sikerkollegen zusammen, bis er eine sie- Jazztage in Lenk. Auch am Steiner Jäzznen Weg zum Jazzmusiker. Trotzdem benköpfige Band zusammen hatte. Die fäscht, bei welchem Werni Nussbaum machte er die Musik nicht zu seinem Be- Formation nannte sich Laufenburg zu Mitorganisator ist, tritt die «Old Riverruf. Der gelernte Heizungszeichner ar- Ehren «Old Rivertown Jazzband». Der town Jazzband» regelmässig auf. Die beitete 25 Jahre als Flight Attendant für Auftritt war ein voller Erfolg und die Band nächste Auflage des beliebten Jazzandie Swissair und war Hauptmann im Mi- hat – nach einigen Personenwechseln – lasses findet übrigens am Freitag, 28. Oktober 2011, statt. litär. Doch daneben investierte der Fri- bis heute Bestand.

Stein Baubewilligungen Der Gemeinderat hat die folgenden Baubewilligungen erteilt: Baugesuchsnummer: 2010/10. Bauherrschaft und Grundeigentümer: Müller Brigitta, Brennofenstrasse 27, 4914 Roggwil BE, Müller Werner, Zürcherstrasse 21, Stein, Müller Martin, Zürcherstrasse 21, Stein; Projektverfasser: G. Schmid Bauplanungen, Hauptstrasse 19, 5084 Rheinsulz; Bauvorhaben: Teilausbau Wohnungen und Sanierung Dachgeschoss; Parzelle(n) Nr.: 818, GB Stein AG; Strasse: Zürcherstr. 21. Baugesuchsnummer: 2010/14. Bauherrschaft, Grundeigentümer und Projektverfasser: Borer Helga, Rütistrasse 15, Stein; Bauvorhaben: Sitzplatzüberdachung; Glasdach mit seitlichen Glasschiebewänden; Parzelle(n) Nr.: 1059, GB Stein AG; Strasse: Rütistrasse 15. Baugesuchsnummer 2009/45. Bauherrschaft und Grundeigentümer: Ritter Immobilien AG, Zürcherstrasse 62, Stein; Projektverfasser: Hurt Felix, Hauptstr. 30, 4322 Mumpf; Bauvorhaben: Einbau eines weiteren Ausstellungsraumes; Parzelle(n) Nr.: 1048, GB Stein AG; Strasse: Zürcherstrasse 62.

Neue CD mit Ohrwürmern Aber der umtriebige Musiker hat natürlich davor noch einiges am Laufen. Nebst dem kommenden Auftritt in der Fernsehsendung «Hopp de Bäse» besonders hervorzuheben wäre das Frühschoppenkonzert «Dixieland trifft Oberkrain», welches am Sonntag, 24. Oktober 2010, im Kulturellen Saal in Eiken stattfindet. Die «Old Rivertown Jazzband» wird dabei mit «Paolo’s Fricktalkrainern» für musikalische Überraschungen sorgen. Paolo Frischknecht dürfte vielen noch als Mitglied des Alpenklang-Quintetts bekannt sein. Und Ende Jahr erscheint die dritte CD der «Old Rivertown Jazzband». «Sie wird gespickt sein mit Ohrwürmern und nicht nur für eingefleischte Jazzfans ein Hörgenuss sein», verrät Werni Nussbaum. Während der traditionelle Jazz in den 50er-Jahren einen richtigen Boom erlebte, ebbte das Interesse an diesem um 1910 in den USA entstandenen Musikstil in den vergangenen Jahrzehnten zusehends ab. «Die meisten Jungen wissen heute gar nicht mehr, was alter Jazz ist», bedauert er. «Deshalb fehlt uns im Jazz auch der Nachwuchs.» Hinzu kommt, dass Oldtime-Jazzer in der Regel nicht nach Noten sondern frei spielen. Es gibt einzelne Standards, die jeder Jazzmusiker beherrscht, deshalb funktioniert auch ein spontanes Zusammenspiel. In der Schweiz gibt es zwar eine Jazzszene und sogar eine Zeitschrift, das «Jazztime». «Doch die meisten Musiker sind zwischen 50 und 70 Jahre alt. Jüngere Musiker wählen, wenn überhaupt Jazz, eher eine modernere Richtung. Auch im Publikum sind kaum Leute unter 40 zu finden», so Werni Nussbaum. Mit CDs lässt sich im Internetzeitalter zwar längst kein Geschäft mehr machen, wie der Musiker weiss, «doch vielleicht kommt der eine oder andere wieder auf den Geschmack in Sachen Jazz», hofft er.

statt Fr. 6790.–

Brugg

Wärmetechnik • Spenglerei • Sanitär

Sonnenschutzsysteme Plissée, Faltstoren, Lammellenvorhänge, Flächenvorhänge, Rollos, Jalousien etc. Rufen Sie einfach an. Offerten jederzeit unverbindlich. Tel. 056 245 12 78 oder 079 679 57 32

Werkhof: Verlängerte Abgabezeiten für das Recycling- und Grüngutmaterial Der Werkhof ist neu jeweils mittwochs von 15.30 bis 17.30 Uhr und samstags von 10.30 bis 12.30 Uhr für die Abgabe von Altglas, Altpapier, Bauschutt, Grüngut, Rasen- und Strauchschnitt, Altholz, Karton und Papier usw. geöffnet. Bauamt und Gemeinderat

Aktualisierung «Bauinventar Aargau» durch die kantonale Denkmalpflege

Sisseln

Fr. 5490.–

Aarau Schinznach-Bad

Ankli Haustechnik AG Zürcherstrasse 29 4332 Stein AG Tel. 062 873 22 12 www.ankli.info

Das Bauinventar Aargau (bisher «Kurzinventar» genannt) wurde 1991 bis 2002 gemeindeweise erarbeitet. Es umfasst schützenswerte Bauten, Anlagen und Kleinobjekte mit Jahrgang bis ca. 1920, die aufgrund einer Beurteilung des Baubestands nach kantonal einheitlichen Kriterien bestimmt wurden. Das Bauinventar Aargau ist ein Hinweisinventar für kantonale und kommunale Behörden, die zur Erhaltung und Pflege von Kulturdenkmälern und Ortsbildern verpflichtet sind. Wie alle Planungsgrundlagen muss das Inventar periodisch revidiert werden. In der Gemeinde Sisseln wird diese Aktualisierung in den kommenden Monaten vorgenommen. Dabei überprüfen die zuständigen Mitarbeitenden der kantonalen Denkmalpflege die bereits erfassten Objekte. Für eine differenzierte Beurteilung ist in der Regel eine Besichtigung auch des Hausinnern sehr wichtig. Innenbegehungen werden nach telefonischer Vereinbarung vorgenommen. Wir bitten Sie freundlich, den Inventarisierenden einen Augenschein in Ihrem Haus bzw. Ihrer Wohnung zu ermöglichen. Für die wohlwollende Unterstützung des Projekts danken wir Ihnen. Weitere Informationen Speis und Trank ist gesorgt. Wir hoffen auf ren Entscheid verlangt. Auf eine Einwendung finden Sie unter www.ag.ch/denkmalpflege. Turnverein zahlreiches Erscheinen. die diesen Anforderungen nicht entspricht, Kantonale Denkmalpflege, Aarau Bündner/Glarner Kantonalturnfest kann nicht eingetreten werden. Der TV Stein reist am Freitag, 2. Juli, mit über Tagesfamilienverein Pro-Senectute-Mittagstisch Der Gemeinderat 40 Turnern nach Maienfeld ans Kantonalturn- Möhlin und Umgebung Die nächste Zusammenkunft findet am Diensfest der Kantone Graubünden und Glarus. Ab Siehe unter Möhlin. tag, 13. Juli, statt. Treffpunkt: 12.15 Uhr im Gemeinderatsferien 17 Uhr steht für die Aktiven sowie die MänDie letzte ordentliche Sitzung des Gemeinde- Rest. Pinte. Wer die «Pinte»-Küche und den ner/Senioren ein dreiteiliger Wettkampf auf rates vor der Sommerpause findet am 6. Juli -Service kennt, bleibt nicht zu Hause. Neudem Programm. Die 25 Aktiven des TV Stein statt. Dringende Geschäfte werden selbstver- Interessent(inn)en sind herzlich willkommen. bestreiten die Disziplinen Pendelstafette, ständlich auch während der Ferien behandelt. Auf Wunsch holen wir Sie gerne ab. Nähere Schleuderball, Weitsprung, Kugel und HGDer ordentliche Sitzungsturnus (wöchentlich) Auskünfte erhalten Sie bei Caroline KäserWurf. Die 15 Männer/Senioren geben ihr BeHassler (Tel. 062 873 3161). beginnt wieder am Dienstag, 10. August. stes in den Disziplinen Pendelstaffete, SteinDer Gemeinderat wünscht der Bevölkerung Pro-Senectute-Ortsvertretung stossen, Schleuderball, HG-Wurf und Gelände- Baugesuche eine schöne und erholsame Ferien- und Reise- Hallenbad/Sauna Sisseln lauf. Für Samstag wurde vom DTV ein gemein- Bauherrschaft/Projektverfasser: Schmid Mar- zeit. Wegen Reinigungs- und Renovationsarbeiten samer Vereinsausflug organisiert. Der Turnver- cel, Sisseln; Grundeigentümerin: Rast Ruth, Der Gemeinderat bleibt das Hallenbad Sisseln von Freitag, 9. Juli, ein wird also zusammen mit dem DTV die Re- Sisseln; Bauvorhaben: Bau einer Stützmauer; bis und mit Sonntag, 29. August, geschlossen. gion Maienfeld erkunden. Am Sonntagnach- Ortslage: Parz. 1368, Hauptstrasse 16, Sisseln. Ferienzeit – Reduzierte ÖffnungsWir bitten unsere treuen Gäste um Kenntnismittag nach der Schlussfeier geht es dann für Dieses Baugesuch liegt vom 2. Juli bis 2. Au- zeiten der Gemeindeverwaltung die Vereine wieder mit dem Car zurück ins gust 2010 auf der Gemeindeverwaltung öf- Während der Ferienzeit ist die Gemeindever- nahme und danken für das Verständnis. Fricktal. Die Vereine freuen sich auf ein sport- fentlich auf. Gegen dieses Baugesuch kann waltung reduziert geöffnet. Ab Montag, 12. Die normalen Öffnungszeiten: Montag bis Freilich erfolgreiches und hoffentlich schönes Wo- während der Auflagefrist beim Gemeinderat Juli, bis und mit Freitag, 30. Juli, gelten folgen- tag: 15 bis 21.30 Uhr; Samstag: 13.30 bis 18.30 chenende. Sisseln schriftlich Einwendung erhoben wer- de spezielle Öffnungszeiten: 07.00 bis 12.00 Uhr; Sonntag: 10 bis 17 Uhr. Am Montag und den; diese Frist kann nicht verlängert werden. Uhr. Am Nachmittag bleibt die Gemeindever- Mittwoch bleibt die Sauna für die Herren reserKatholischer Kirchenchor Die Einwendung muss vom Einwender selbst waltung jeweils geschlossen. Selbstverständ- viert; am Dienstag und Donnerstag für die DaMorgen Freitag, 2. Juli, treffen wir uns ab 20.15 oder von einer ihm bevollmächtigten Person lich sind wir auch ausserhalb der Öffnungszei- men und am Freitag, Samstag und Sonntag für Uhr im Dorothea-Stübli zu unserem traditionel- verfasst und unterzeichnet sein. Sie hat einen ten für Sie da. Für allfällige Termine setzen Sie Damen und Herren sowie Familien. len Wubra-Abend. Antrag und eine Begründung zu enthalten, sich bitte mit uns in Verbindung (Tel. 062 Die Hallenbadbetriebskommission d.h. es ist anzugeben, welchen Entscheid der 866 11 50, Fax 062 866 11 59 oder über ge- Der Familienpass Region Basel mit Feuerwehrverein Einwender anstelle der nachgesuchten Baube- meindekanzlei@sisseln.ch). Vielen Dank für rund 100 Vergünstigungen oder GraMorgen Freitag, 2. Juli, findet unser Grillhock willigung beantragt, und es ist darzulegen, aus Ihr Verständnis. tisangeboten für die ganze Familie statt. Wir treffen uns um 19 Uhr im Park 91. Für welchen Gründen der Einwender diesen ande- Die Gemeindeverwaltung Vor fünf Jahren als Idee zur Familienförderung

Jubiläums-Wochen Industriegebiet Wildischachen

Lösungen, die sich gewaschen haben

Wir feiern Jubiläum und machen Ihnen Geschenke mit

bis zu

20% Sonder-Rabatten

und Jubiläums-Aktionen GRATIS BERATUNG

GRATIS LIEFERUNG

GRATIS MONTAGE

Möbel Meier AG · Wildischachen · 5200 Brugg · Telefon 056 441 41 23 · Mo Vormittag geschlossen · Do Abendverkauf bis 20 h

GRATIS ENTSORGUNG

5 Jahre Sie sparen 1300.– Wir feiern

COLMAR Bett in Erle, 180 x 200 cm, 2 Nachttische, Schrank 5-türig, 252 cm , statt Fr. 6790.– Fr. 5490.–

entstanden, haben sieben Organisationen in einem für die Schweiz einmaligen Gemeinschaftsprojekt den Familienpass Region Basel lanciert. Für nur 30 Franken pro Jahr haben Familien in der Nordwestschweiz rund 100 Vergünstigungen oder Gratisangebote im Sack. Klein und Gross kann von tollen Vorteilen in den Bereichen Sport, Kultur und Unterhaltung, Ausflüge, Ferien, Kurse und Weiterbildung, Messen und Ausstellungen, Shops und Soziales profitieren. Von Museen- und Theatereintritten, Gratiseintritten für Kunsteisbahn und Badi über vergünstigte oder Gratis-Tickets für Kinoeintritte bis zu grosszügigen Rabatten in Sportzentren und Shops ist für jeden etwas dabei. Für Familien mit kleinem Budget gibt es den speziellen FamilienpassPlus. Dieser kostet ebenfalls Fr. 30.–, bietet aber zusätzliche Vorteile und Vergünstigungen. Weitere Informationen und auch das Anmeldeformular finden Sie unter www.familienpass.ch. Die Gemeindekanzlei


18

aus den gemeinden Gemischter Chor Für die Mithilfe am Grillfest vom 4. Juli erwarten wir die Männer um 9 Uhr, die Frauen um 10 Uhr bei der Sissler Waldhütte. Dort werden auch die Torten und Kuchen sowie Blumen entgegengenommen. Der Vorstand

Bibliothek Eiken-Münchwilen-Sisseln Öffnungszeiten Sommerferien Siehe unter Eiken.

Münchwilen Öffnungszeiten der Gemeindekanzlei Infolge einer internen Weiterbildung ist die Gemeindekanzlei am Freitag, 2. Juli, nur von 8 bis 9.15 Uhr geöffnet. Während der Sommerferien ist die Gemeindekanzlei nur reduziert geöffnet. Ab Montag, 5. Juli, ist die Gemeindekanzlei jeweils am Dienstag von 8.30 bis 11. 30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr und Donnerstag von 8.30 bis 11.30 Uhr geöffnet. Für Terminvereinbarungen ausserhalb dieser Öffnungszeiten erreichen Sie uns per E-Mail gemeinde@muenchwilen-ag. ch. Ab Montag, 9. August, ist die Gemeindekanzlei wieder zu den gewohnten Schalteröffnungszeiten erreichbar. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen sonnige Sommerferien. Die Gemeindekanzlei

Budget 2011 Anträge und Eingaben von Privaten, Vereinen und Kommissionen, welche im Voranschlag der Einwohner- und Ortsbürgergemeinde für das Jahr 2011 berücksichtigt werden sollen, sind dem Gemeinderat schriftlich und begründet bis spätestens 30. Juli 2010 einzureichen. Später eintreffende Eingaben können nicht mehr berücksichtigt werden.

Tageskarten Gemeinden – neu direkt über Homepage reservieren Benützungsbestimmungen Die Gemeinde Münchwilen bietet zwei unpersönliche Tageskarten Gemeinde an. Die Tageskarte ermöglicht die freie Fahrt auf allen Strecken der SBB und Postauto sowie den meisten konzessionierten Privatbahnen, städtischen Nahverkehrsmitteln und vielen Schiffsbetrieben der Schweiz. Reservation Reservieren kann man via Internet (www. muenchwilen-ag.ch), unter Tel. 062 866 60 30 oder direkt am Schalter der Gemeindekanzlei. Personen mit gesetzlichem Wohnsitz in Münchwilen können die Tageskarten max. 120 Tage im Voraus reservieren. Auswärtige können die Tageskarten reservieren, wenn 21 Tage vor dem Reisedatum noch Karten zur Verfügung stehen. Kosten / Bezug / Abholen Die Kosten belaufen sich auf Fr. 35.– für die Münchwiler Bevölkerung, für alle anderen Fr.

40.–. Reservierte Tageskarten sind innert einer Woche am Schalter der Gemeindekanzlei während der Schalteröffnungszeiten gegen Barzahlung abzuholen. Ansonsten werden sie für den weiteren Verkauf freigegeben. Kurzfristig reservierte Karten (weniger als eine Woche vor Geltungstag) sind am nächsten Tag am Schalter der Gemeindekanzlei zu beziehen. Zustellung per Post Nach Vorauszahlung und einer zusätzlichen Gebühr von Fr. 5.– werden die Karten auch per A-Post zugestellt. Damit die Karte früh genug eintrifft, ist die Karte mindestens 10 Tage vor Geltungstag zu reservieren und zu bezahlen (PC-Konto 40-273267-0 lautend auf Finanzverwaltung, Alte Rebenstrasse 6, 4333 Münchwilen). Für die Zustellung ist die Gemeinde nicht haftbar. Das Risiko trägt der Käufer. Nach einer Woche werden reservierte und nicht bezahlte Karten wieder frei gegeben. Last-Minute-Tageskarten Tageskarten, welche am Gültigkeitstag noch nicht verkauft worden sind, können für Fr. 25.– direkt am Schalter bezogen werden. Gutschein Gerne stellen wir Ihnen Gutscheine aus, welche bis 30. Juni 2011 gültig sind, respektive so lange, wie die Gemeinde SBB-Tageskarten anbietet. Einlösbar sind sie nur bei der Gemeinde Münchwilen. Ein Umtausch in Geld ist nicht möglich. Zur Verfügung stehen freie Tageskarten. Gutscheine haben gegenüber normalen Reservationen keinen Vorrang. Verhinderung Ein Umtausch der gekauften Tageskarten oder eine Rückerstattung des Kaufpreises ist ausgeschlossen. Für verlorene oder gestohlene Karten übernimmt die Gemeinde Münchwilen keine Haftung. Haben Sie Fragen? Gerne steht Ihnen das Personal der Gemeindekanzlei Münchwilen, Tel. 062 866 60 30 oder gemeinde@muenchwilenag.ch, zur Verfügung.

Feuerwehr Gesamtprobe/Verkehr: Freitag, 2. Juli, 20 Uhr. Anschliessend Grillieren.

Bibliothek Eiken-Münchwilen-Sisseln Öffnungszeiten Sommerferien Siehe unter Eiken.

Eiken Beschlüsse der Gemeindeversammlung An der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 18. Juni haben 33 von 241 Stimmberechtigte und an der Einwohnergemeindeversammlung 81 von 1371 Stimmberechtigte teilgenommen. Es wurden folgende Beschlüsse gefasst: Ortsbürgergemeinde 1. Genehmigung des Protokolls der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 27.11.2009.

2. Genehmigung des Rechenschaftsberichtes 2009 des Gemeinderates. 3. Genehmigung der Verwaltungs- und Bestandesrechnung 2009 der Ortsbürgergemeinde. 4. Aufnahme ins Ortsbürgerrecht von Eiken unter Verzicht auf die Erhebung einer Einkaufsgebühr: a) Saridis Apostol, geb. 1.10.1952, von Eiken AG, wohnhaft in Eiken, Rosenweg 1; b) Schweizer Stephan Walter, geb. 11.12.1950, von Wallbach AG und Eiken AG, wohnhaft in Eiken, Hauptstrasse 5. Einwohnergemeinde 1. Genehmigung des Protokolls der Gemeindeversammlung vom 27.11.2009. 2. Genehmigung des Rechenschaftsberichtes 2009 des Gemeinderates. 3. Genehmigung der Kreditabrechnungen: a) Finanzierung Ausbau MBF Stein; b) Abwasserentlastungsleitung Birkenweg–Bachweg. 4. Genehmigung der Verwaltungs- und Bestandesrechnung 2009 der Einwohnergemeinde. 5. Bewilligung eines Kredites von a) Fr. 160’000.– für die Sanierung der Wartstrasse, b) Fr. 50’000.– für neue Hausanschlüsse und die Ausserbetriebnahme der Wasserleitung NW 100. 6. Zusicherung des Gemeindebürgerrechts von Eiken an: 6.1. Bedzeti-Osmani Vasvije, geb. 30.4.1961, mazedonische Staatsangehörige, wohnhaft in Eiken, Kirchgasse 1; 6.2. Bytyqi-Berisha Milihat, geb. 25.10.1966, und deren Sohn Bytyqi Visar, geb. 7.11.1995, beides kosovarische Staatsangehörige, wohnhaft in Eiken, Hofackerweg 3; 6.3. Matuzovic Anda, geb. 21.8.1970, und deren Tochter Matuzovic Karla Gabriela, geb. 10.3.1998, beides kroatische Staatsangehörige, wohnhaft in Eiken, Eichenweg 2; 6.4. Mujota Nebahate, geb. 3.11.1991, kosovarische Staatsangehörige, wohnhaft in Eiken, Rosenweg 1; 6.5. Mujota Sebahate, geb. 25.5.1993, kosovarische Staatsangehörige, wohnhaft in Eiken, Rosenweg 1; 6.6. Mujota Arbnora, geb. 18.1.1995, kosovarische Staatsangehörige, wohnhaft in Eiken, Rosenweg 1; 6.7. Thurairajah Baby Claranchiya, geb. 14.8.1981, mit den Kindern Ravichandran Jasin Clarsha, geb. 2.4.2006, und Ravichandran Revin Janin, geb. 23.7.2008, alle srilankische Staatsangehörige, wohnhaft in Eiken, Farnweg 19; 6.8. Thurairajah Sheltanraj, geb. 14.10.1978, srilankischer Staatsangehöriger, wohnhaft in Eiken, Farnweg 19; 6.9. Kahilovik-Ibrahimi Azir, geb. 25.5.1968, sowie dessen Töchter Kahilovik Ljumturije, geb. 14.10.1992, Kahilovik Ajete, geb. 14.9.1993, Kahilovik Sara, geb. 3.2.1996, Kahilovik Lejla, geb. 7.1.1999, und Kahilovik Sumea, geb. 20.4.2008, alle mazedonische Staatsangehörige, wohnhaft in Eiken, Grendelweg 6. Diese Beschlüsse unterstehen, mit Ausnahmen der Aufnahmen in das Ortsbürgerrecht (Traktandum 4 Ortsbürgergemeinde) und der Zusicherungen des Gemeindebürgerrechts (Traktandum 6 der Einwohnergemeinde), gemäss § 31 des Gemeindegesetzes bzw. § 9 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden dem fakultativen Referendum. Sie werden rechtskräftig, wenn nicht innert 30 Tagen seit dieser Pu-

Schnappschuss der Woche im Dreiklangland Aare-Jura-Rhein Exkursion in Möhlin: Sie war einmal mehr spannend, diese Exkursion der Oberfricktaler Naturschutzvereine. In Gruppen wurden die über 40 Beteiligten von zwei Orts- und Naturkennern betreut, welche sich in Theorie und Praxis fundiert auskennen: Martin Hohermuth und Markus Kasper aus Möhlin. Der NVV Möhlin zeigt sich stark in praktischen Arbeiten, Aufwertungsmassnahmen in der Landschaft und kann mit dem Reservat Bustel ein Paradestück vorweisen. Schwerpunkt der Exkursion waren die Greifvögel. Der Mäusebussard, der Rot- und Schwarzmilan, aber auch ein Turmfalke zeigten sich auf dem Jagdsitz oder im herrlichen Rundflug am glasklaren Sommerhimmel. Verträge bestehen für 27 ha Schutzgebiet. Mehrere tausend Franken investiert der Verein jährlich in Abgeltungsmassnahmen zusammen mit Bund und Kanton. Was man im Schnellzug nach Basel kaum je wahrnimmt: Die südorientierte Bahnböschung durch das Möhlinerfeld kann mit einem Aufwand von über 100 000 Franken jährlich als grosses Natur-Biotop erhalten werden. Je ein Drittel zahlen hier der Möhliner Forst, der Kanton und die SBB. In diesem Sommer werden aber auch wieder 16 Schulklassen in den Schutzgebieten tätig sein mit Vögelzählung, Wildrosenarten freilegen oder ungeliebte Einwanderer wie das Springkraut in Schach zu halten. www.dreiklangland.ch

Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010 blikation ein Zehntel (Ortsbürgergemeinde) bzw. ein Fünftel (Einwohnergemeinde) der Stimmberechtigten das Referendum dagegen ergreifen. Für die Einreichung des Referendums kann bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. – Ablauf der Referendumsfrist: 26. Juli 2010. Der Gemeinderat

Baubewilligungen wurden erteilt: Meier Anita und Daniel, Buchhaldenweg 51, Eiken, für Wintergartenanbau am bestehenden EFH auf Parz. 5715, Buchhaldenweg • Gaschen Monika und Heinz, Rebenweg 41, Eiken, für Sitzplatzüberdachung auf Parz. 5608, Rebenweg.

Eiken 2010: Eröffnung der neuen Feuerstelle im Hard Am Samstag, 3. Juli, wird die neue Feuerstelle im Hard (am Verbindungsweg Eiken–Kaisten im Hardwald) eröffnet. Ab 11 Uhr ist die Eiker Bevölkerung, speziell Familien mit Kindern, herzlich eingeladen, diesen Jubiläumsanlass zu besuchen. Sie bringen die Wurst mit, wir geben den Senf dazu. Wir freuen uns, mit Ihnen diese neue Feuerstelle einzuweihen. Bitte lassen Sie das Auto an diesem Tag zu Hause und kommen Sie zu Fuss oder mit dem Fahrrad. OK 11 und Gemeinderat

Sporthalle geschlossen Die Sporthalle Lindenboden bleibt während den Sommerferien vom 3. Juli bis und mit 1. August geschlossen. In dieser Zeit können die Garderoben im Schulhaus benützt werden. Wir bitten Sie um Kenntnisnahme. Die Gemeindeverwaltung

Mitteilungen der Schulpflege Auf das Schuljahresende verlassen uns die folgenden Lehrkräfte: Heinz Lüthi (Mittelstufenlehrer seit Schuljahr 1984), Simone Perlini (Kindergartenlehrkraft seit Schuljahr 2006), Käthi Blatter (Fachlehrkraft für Textiles Werken seit Schuljahr 2002) und Mirjam Beuchat (1. Realklasse 1b Schuljahr 2009/10). Heinz Lüthi hat sich nach seiner Ausbildung zum schulischen Heilpädagogen und seiner 26-jährigen Lehrertätigkeit in Eiken entschieden, eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen. Er hat die Entwicklung der Schule Eiken während über zwei Jahrzehnten wesentlich mitgeprägt. Simone Perlini hat einen neuen Arbeitsplatz in der Nähe ihres jetzigen Wohnorts gefunden. Käthi Blatter wird ihren wohlverdienten Ruhestand antreten. Mirjam Beuchat widmet sich ihrem Familienleben. Wir danken allen Lehrkräften für Ihren Einsatz an unserer Schule und wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute! Unser langjähriger Schulhausabwart Hans Ries wird auf Ende Juni 2010 pensioniert.Wir danken ihm ganz herzlich für seine unzähligen Arbeitsstunden im und um unser Schulhaus und wünschen ihm alles Gute für seinen wohlverdienten Ruhestand. Neu begrüssen wir Jennifer Erny (5. Primarklasse mit Valérie Schüpbach), Ruth Edelmann (1. Sekundarklasse), Susanne Heer (Kindergartenlehrkraft) und Regula Binder (Fachlehrkraft für Textiles Werken). Karl Bachmann wird Peter John bei diversen handwerklichen Arbeiten für unsere Schulanlage unterstützen. Wir wünschen den neu Eintretenden einen guten Start an der Schule Eiken und freuen uns auf eine angenehme und erfolgreiche Zusammenarbeit. Jubiläen an unserer Schule Doris Hänggi, Lehrkraft für Deutsch als Zweitsprache, feiert dieses Jahr ihr 20-Jahre-Jubiläum. Gabriela Gfeller, Lehrkraft für Fremdsprachen an der Oberstufe, unterrichtet seit 2005 an unserer Schule und feiert ihr 5-JahreJubiläum. Wir gratulieren den Jubilarinnen ganz herzlich und danken ihnen für ihren engagierten und treuen Einsatz für die Schule Eiken. Klasseneinteilung und Lehrkräfte im Schuljahr 2010/11 Kindergarten: Gruppe 1 Alexandra Stocker / Renate Wunderl • Gruppe 2 Susanne Heer / Renate Wunderl. Primarschule: 1. Klasse Esther Krick und Anita Meng • 2. Klasse 2a Serena Illi / 2. Klasse 2b Stefanie Caravatti • 3. Klasse Marcel Wild • 4. Klasse Gaston Stäheli • 5. Klasse Valérie Schüpbach und Jennifer Erny. Realschule: 1. Klasse Martin Schmidt • 2. Klasse Esther Hecky. Sekundarschule: 1. Klasse Ruth Edelmann • 2. Klasse Franziska Nielsen. Schulleitung/Schulsekretariat Angela Diesner, Tel. 062 87187 26 / schulleitung@schuleeiken.net • Béatrice Zuber, Tel. 062 87125 01 / sekretariat@schuleeiken.net. Öffungszeiten: Ausser Mittwoch täglich von 9 bis 11 Uhr. Die Schule ist mit einem Telefonbeantworter ausgestattet. Wir bitten Sie, krankheitsbedingte Abmeldungen Ihrer Kinder oder andere Nachrichten auf dem Telefonbeantworter zu hinterlassen. Wir hören Ihre Nachrichten regelmässig ab. Musikschule Agnes Rathgeb, Ortsschulleiterin Musikschule Frick, Tel. 062 87170 13. Schulinspektorat Regionalstelle Nordwest, Tel. 062 875 77 07.

Zuständiger Gemeinderat für die Schule Yvonne John, Gemeinderätin, Tel. 062 871 43 67 / gemeinderat@eiken.ch. Neues von der Schulpflege Mit Beginn des neuen Jahres sind wir in die neue Amtsperiode gestartet. Es freut uns, die beiden neuen Schulpflegemitglieder Marco Dietschi und Didi Schärer in unserer Mitte zu begrüssen. Das neue Team nimmt die vielfältigen Aufgaben und Funktionen der Schulpflege motiviert in Angriff. Gemeinsam mit der Schulleitung wird angepackt und nach vorne geschaut. Die Weiterentwicklung der integrativen Schulung und der Aufbau eines Qualitätsmanagements sind unter anderem Themen, mit welchen sich die Schulpflege, die Schulleitung und die Lehrkräfte in den nächsten Monaten vertieft auseinandersetzen werden. Seitens der Schulpflege freuen wir uns auch auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit den Eltern, um eine hohe Bildungsqualität zu gewährleisten mit dem gemeinsamen Ziel, den Kindern in Eiken eine schöne und lernreiche Schulzeit zu ermöglichen. Schulpflege: E-Mail allgemein schulpflege@ schuleeiken.net • Franziska Altmann, Präsidentin, Tel. 062 87153 58 / 079 671 06 61, franziska.altmann@schuleeiken.net • Didi Schärer, Vizepräsident, Tel. 062 875 85 85 / 079 702 27 27, didi.schaerer@schuleeiken.net • Regina Stieger, Aktuarin, Tel. 062 871 59 28, regina.stieger@schuleeiken.net • Marco Dietschi, Delegierter Kreisschulpflege, Tel. 062 871 80 84 / 079 312 05 76, marco.dietschi@schuleeiken.net • Susanne Schlienger, Präsidentin Kreisschulpflege, Tel. 062 87102 75, susanne. schlienger@schuleeiken.net. Beginn Schuljahr 2010/11 Am Montag, 9. August, starten wir um 13.35 Uhr ins neue Schuljahr. Alle Schülerinnen und Schüler sowie die grossen Kindergartenkinder haben an diesem Tag bis 15.20 Uhr Unterricht bei ihren Klassenlehrkräften. Ausnahme: Für die neuen Kindergartenkinder beginnt der Unterricht aufgrund der Sanierungsarbeiten in den Räumlichkeiten des Kindergartens erst am Montag, 30. August, von 13.30 bis 15.30 Uhr. Bitte beachten Sie auch die speziellen Informationsschreiben der Kindergartenlehrkräfte. Schulferien 2010/11: Herbstferien: 4. bis 14. Oktober • Weihnachtsferien: 24. Dezember 2010 bis 7. Januar 2011 • Semesterende: 21. Januar • Sportferien: 14. bis 25. Februar • Frühlingsferien: 11. bis 25. April • Sommerferien: 4. Juli bis 5. August 2011 • Zusätzliche schulfreie Tage für den Schulort Eiken: 1. Mai, Auffahrt, Fronleichnam, Maria Himmelfahrt (15.8.), Allerheiligen (1.11.), Maria Empfängnis (8.12.) sowie Karfreitag, Ostermontag und Pfingstmontag. Am Freitag nach Auffahrt macht die Schule eine Brücke. Achtung: Am Freitag nach Fronleichnam (23. Juni 2011) ist keine Brücke; die Kinder haben Unterricht nach Stundenplan. Veranstaltungskalender 2010/11 Herbstwanderung: 26. August (Verschiebedaten: 9. und 16. Sept.) • Friedenstage: 23./24. Sept. • Die Schule Eiken feiert mit – Spaghettiessen mit bunten Markttreiben: Samstag, 6. Nov., im Kulturellen Saal und bei der Schulanlage mit Verkaufsständen, Darbietungen, Räbeliechtliumzug und vielem mehr.

Bibliothek Eiken-Münchwilen-Sisseln Öffnungszeiten Sommerferien Während der Schulferien vom 3. Juli bis 7. August ist die Bibliothek in der ersten und in der letzten Woche jeweils am Mittwoch von 18.30 bis 20 Uhr und am Samstag von 9.30 bis 11 Uhr geöffnet. Vom 13. Juli bis 3. August bleibt sie geschlossen! Das Bibliotheksteam

Veloclub SlowUp: Das OK – Max, Beny und Iris, Peter, Urs und Claudia – bedankt sich bei den Mitgliedern und den freiwilligen Helfern ganz herzlich für ihren Einsatz am slowUp 2010. Trotz kalter Witterung hat die Zusammenarbeit super geklappt und wir durften gemütliche Stunden miteinander verbringen. Auch ein Dankeschön den Behörden, den Radsportfreunden und den zahlreichen Gästen, die uns am Start des slowUps, und mit ihrem Besuch auf unserem Festplatz unterstützt haben. Monatshock: Mittwoch, 7. Juli, um 20.30 Uhr im Gasthaus Sonne (bei Regen um 20 Uhr).

Chinzhalde-Schränzer Am Sonntag, 4. Juli, findet der alljährliche Guggenbummel der Chinzhalde-Schränzer Eiken statt. Besammlung um 10.15 Uhr beim Volg. Alle Aktiv-, Passiv- und Ehrenmitglieder sind herzlich dazu eingeladen. Die Chinzhalde-Schränzer

FC Eiken Die Sporthalle Lindenboden ist während der Sommerferien vom 3. Juli bis 2. August geschlossen. Bitte für alle Vorbereitungsspiele sowie Trainings die Garderoben kultureller Saal benützen. Am Samstag, 3. Juli, findet um 10.30 Uhr im Clubhaus die OK-Sitzung Dorffest 2010 statt. Am Dienstag, 6. Juli, beginnt für die 1. Mannschaft bereits die Vorbereitungsphase auf die neue Saison. Trainingsbeginn pünktlich um 19.30 Uhr auf dem Sportplatz Netzi. Bitte vormerken: Unsere 37. GV findet am Donnerstag, 12. August, um 19.30 Uhr im Rest. Rössli (grosser Saal) statt. Die Einladungen


19

Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010 werden frühzeitig per Post an alle Mitglieder zugestellt. Alles Wissenswerte über das grosse Dorffest vom 27. bis 29. August unter www.mmx-eiken.ch oder www.fceiken.ch.

Oeschgen Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung während der Sommerferien

Frick Baugesuche, öffentliche Auflage Folgende Baugesuche liegen vom 2. Juli bis 2. August 2010 öffentlich bei der Bauverwaltung auf: Bauherr: Rippstein Patrick und Renz Myriam, Stieracker 3, Frick; Projektverfasser: Stefan Kehr, Holzbau + Bauplanung, Hauptstrasse 116, 5064 Wittnau; Bauprojekt: Zwei Dachfenster; Ortslage: Parz. Nr. 1167, Stieracker 3. Bauherr: Rüede-Weiss Hubert und Lisbeth, Chilmetring 6, Frick; Projektverfasser: Franz Rebmann AG, Unterhalden 7, 5082 Kaisten; Bauprojekt: Aussenaufstellung Wärmepumpe; Ortslage: Parz. Nr. 1615, Chilmetring 6. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. Der Gemeinderat

Infolge ferienbedingter Abwesenheit sind die Büros der Gemeindeverwaltung Oeschgen während der Sommerferien, d.h. vom 5. Juli bis 6. August, wie folgt geöffnet: Montag bis Freitag von 08.00 bis 12.00 Uhr / nachmittags geschlossen. Termine nach Vereinbarung (Tel. 062 865 60 20) sind ausserhalb der Öffnungszeiten möglich. Baubewilligungen Besten Dank für Ihr Verständnis. An der Gemeinderatssitzung vom 21. Juni wurDie Gemeindekanzlei den folgende Baubewilligungen erteilt: Erteilte Baubewilligung Brennecke Hermann, Frick, für Sonnenkollek(im vereinfachten Verfahren) toren auf dem bestehenden Einfamilienhaus, Bauherrschaft und Grundeigentümerin: Kath. Parzelle 1348, Zeindlemattweg 16, Frick. Kirchgemeinde, c/o Anton Bürdel, Hohlenweg Pro Recht AG, Frick, Bewilligung Abände34, Oeschgen; Projektverfasser: Architektur- rungspläne für Neubau Bürogebäude auf der büro Hüsser Fankhauser Vogel Architekten, Parzelle 102, Bahnhofstrasse 5. Hauptstrasse 3, Frick; Bauobjekt: Parz. 566, Friesewinkel Olivier und Julia, Frick, für EinfaMitteldorfstrasse 9; Zone: Zone für öffentliche milienhaus, Parzelle 2210, Frickbergstrasse. Bauten und Anlagen; Bauvorhaben: Neue Um- Der Gemeinderat gebungsgestaltung Kirche. Der Gemeinderat

Rückschnitt der Hecken, Bäume und Sträucher Die Grundeigentümer werden gebeten, die Hecken, Sträucher und Bäume entlang der Strassen und an Kreuzungen bis auf 60 cm hinter das Strassenmark zurückzuschneiden, damit die Sichtzonen eingehalten und die Gehwege ungehindert benützt werden können. Sie helfen dadurch mit, die Verkehrssicherheit zu erhalten. Bei Fragen steht Ihnen das Bauamt gerne zur Verfügung. Herzlichen Dank Der Gemeinderat

Adresse beim Bezirksanzeiger Text: redaktion@bezirksanzeiger.ch Fax 062 866 60 08

Radonmessung in Schulbauten

Wie der Tagespresse entnommen werden konnte, fand im Rahmen eines Pilotprojektes zum neuen Aktionsplan Radon des Bundesamtes für Gesundheit eine Messkampagne in den Schulbauten statt. Die Resultate zeigen, dass die Radonkonzentration in allen Fricker Schulhäusern und Kindergärten unterhalb des Grenzwertes der Strahlenschutzverordnung liegt. Radon ist ein im Boden produziertes, natürliches, radioaktives Edelgas, das beim Zerfall von Uran im Erdreich entsteht. Es kann über Undichtigkeiten in der Gebäudehülle oder direkt über Naturböden im Keller in Wohn- und auch Schulräume eindringen und zu einer Innenluftbelastung führen. Die Radonkonzentration kann durch regelmässiges, gutes Lüften der betroffenen Räume abgebaut werden. Wird der Grenzwert überschritten, ist eine Sa-

aus den gemeinden Medizinischer Notfalldienst

nierung erforderlich. Fachliche Informationen sind einsehbar auf www.ch-radon.ch. Der Gemeinderat

Frauenriege

Oberes Fricktal

Velo-/Grillplausch Montag, 5. Juli, 19.15 Uhr. Treffpunkt: Widenplatz (mit Velo). Die Velotour führt uns nach Eiken zum Waldhaus, wo wir Feines aus dem Rucksack grillieren (Teller, Besteck, Becher selber mitbringen). Getränke können zum Unkostenbeitrag gekauft werden. Diejenigen, die mit dem Auto kommen, fahren direkt zum Waldhaus Eiken. Bei schlechter Witterung haben wir ein Alternativ-Programm, das Bräteln findet dennoch statt. Auf einen gemütlichen Abend freut sich das OK.

Gipf-Oberfrick Baugesuche, öffentliche Auflage Folgende Baugesuche liegen vom 2. Juli bis 2. August 2010 öffentlich auf der Gemeindekanzlei Gipf-Oberfrick und der Regionalen Bauverwaltung Frick auf: Bauherr, Grundeigentümer und Projektverfasser: Hansjörg Hasler, Gänsackerweg 9, GipfOberfrick; Bauprojekt: Sitzplatzerweiterung; Ortslage: Parz. Nr. 1061, Gänsackerweg 9, Gipf-Oberfrick. Bauherr: Böller AG Frick, Unterer Rainweg 33A, 5070 Frick; Grundeigentümer: Lukas und Nicole Grimm, Untere Katzenhalde 2, 4313 Zuzgen; Projektverfasser: Arch.-Büro Antonio Quaresima, Unterdorfstrasse 1, 4334 Sisseln; Bauprojekt: Neubau Einfamilienhaus mit Doppelgarage; Ortslage: Parz. Nr. 1657, Steinenweg, Gipf-Oberfrick. Einsprachen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. Der Gemeinderat

Regionalspital Tel. 062 874 50 00

Krankenauto (Notfall) Tel. 144

Ärzte (wenn Hausarzt nicht erreichbar) Tel. 062 874 31 31

Zahnärzte (wenn Hausarzt nicht erreichb.) Tel. 0848 261 261

Apotheken bleibt am Samstag ab 12 Uhr bis Sonntagmorgen geschlossen. Die ganze Dorfbevölkerung ist zu diesem unkomplizierten Fest im Dorfzentrum herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Siehe auch Seiten Fricktal. Vereine und Gemeinderat

Sommeröffnungszeiten Gemeindekanzlei Während der Schulferienzeit, vom 5. Juli bis 6. August, gelten wie in den letzten Jahren eingeschränkte Öffnungszeiten. Die Gemeindekanzlei ist während dieser fünf Wochen jeweils morgens von 08.00 bis 11.30 Uhr und am Dienstagnachmittag von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. An den übrigen Nachmittagen bleibt der Schalter geschlossen. In dringenden Fällen können Sie über die Telefonnummern 062 865 80 40 oder 079 466 83 93 auch ausserhalb dieser Bürozeiten einen Termin oder eine Auskunft verlangen. Die Verwaltung wünscht Ihnen schöne und erholsame Sommertage. Die Gemeindekanzlei

Grundreinigung Schulhäuser

Die Schulhäuser bleiben wegen Grossreinigung von Montag, 5. Juli, bis und mit Freitag, 16. Juli, für alle geschlossen. Besten Dank für Chriesifäscht Ihre Kenntnisnahme. Am Samstag startet das erste Chriesifäscht in Hauswartteam Schulanlage Gipf-Oberfrick. Die Festbeizlis und Stände sind ab 12 Uhr geöffnet. Den ganzen Nachmittag Ambosiapflanzen und Feuerbrand warten verschiedene Attraktionen und Spiele In den Monaten Juli, August und September auf Sie. Ab 18 Uhr Unterhaltung im Festzelt auf sind die für Feuerbrand und Ambrosia verantdem Gemeindenplatz. Die Landstrasse ist im wortlichen Personen der Gemeinde unterBereich des Gemeindehauses gesperrt. Die wegs. Sie kontrollieren Liegenschaften, HausPostautohaltestelle im Mitteldorf (alte Post) gärten, öffentliche Anlagen und Obstbäume

Der Notfalldienst dauert jeweils eine Woche, beginnt immer am Samstag um 16.00 Uhr und endet am darauffolgenden Samstag um 16 Uhr. Ausserhalb der ordentlichen Geschäftsöffnungszeiten ist der diensthabende Apotheker jederzeit telefonisch erreichbar. 3. bis 10. Juli: Rhein-Apotheke, Stein Tel. 062 86610 00 Präsenzzeit Sonntag: 11 – 12.15 und 16.30 – 18.00 Uhr

Tierarzt Tierklinik Am Sonnenberg Schaufelgasse 28, 4313 Möhlin Dr. med. vet. FVH Markus Müller Fachtierarzt für Kleintiere: Tel. 061 851 10 25 Gross- und Kleintierpraxis H.R. und M. Felber-Kern Salinenstr. 30, 4310 Rheinfelden Notfalldienst rund um die Uhr Grosstiere: Tel. 061 831 37 07 Kleintiere: Tel. 061 831 16 01

auf allfälligen Befall. Ambosiapflanzen und Feuerbrand werden durch den Kanton, mit Unterstützung der Gemeinde, aktiv bekämpft bzw. bei Feuerbrand handelt es sich um eine meldepflichtige Krankheit. Bei Fragen wenden Sie sich an Stefan Landolt, Tel. 079 647 37 95. Die Forstverwaltung

U E N ENT R A K IT

KRED ICKLUNGER. ABW. SCHNELL. SAUB CH EINFA

Auto Waschen ohne Kleingeld? Bezahlen Sie doch einfach mit EC Direct, Postcard oder Kreditkarte!

Buntwäsche. Frischen Sie Ihren treuen Begleiter von Zeit zu Zeit in unserer hochmodernen Waschanlage auf. Gönnen Sie Ihrem Lack eine Wellness-Kur vom porentief reinigenden Schaumbad bis zur Hochglanz-Wachsbehandlung und sparen Sie Bares dabei. Profitieren Sie auch von unserer Abokarte. Ihr Stern wird strahlen vor Freude.

Walter Hasler AG Ihr Mercedes-Benz Partner in Frick

www.hasler-mercedes.ch


20

aus den gemeinden Brunch auf dem Bauernhof www.dreiklangland.ch Am 1. August 2010 Brunch auf sechs Bauernhöfen dreiklang/Jurapark. Amsler, Sörenhof, Bözen, 062 876 22 70 Käser’s Schloss, Elfingen, 062 876 17 83 Imhof, Brachmatt, Frick, 062 871 11 82 *Mathys, Schryberhof, Villnachern, 056 441 29 55 Schreiber Gründelematt, Wegenstetten, 061 871 04 31 Schmid, Erlenhof, Wittnau, 062 871 80 79 *Hier wird auch eine heimatkundliche Wanderung angeboten. Programm unter www.dreiklangland.ch

lichen Grenzwert liegen. Somit müssen keine Massnahmen ergriffen werden. Die Räume entsprechen ausserdem den aktuellen internationalen Empfehlungen. Der Gemeinderat

Seniorentreffen

Jeweils am Dienstag von 12 bis 17 Uhr findet im Haus von Albert Fricker, Oberer Kirchweg 6, das Seniorentreffen statt. Die Senioren werden gebeten, sich für die Teilnahme am Mittagessen bis jeweils am Montag um 13 Uhr bei einer der folgenden Personen anzumelden: Susi Maass, Tel. 062 871 37 01; Lucia Uebelmann, Tel. 062 87138 27. Frauenturnverein Der Aufenthalt für den ganzen Tag kostet Fr. Heute Familientag: Wir treffen uns um 19 Uhr 30.–, nur zum Mittagessen Fr. 20.–. bei der 3fach-Sporthalle und wandern auf den Wollberg (bei schlechtem Wetter Dorfrund- Bibliothek gang). Verpflegung für den anschliessenden Öffnungszeiten während der Sommerferien Hock ist organisiert. Wir freuen uns auf eine Die Sommerferien dauern vom 5. Juli bis 8. Augrosse Beteiligung mit Familienangehörigen. gust. Während der Ferien ist die Wittnauer BiDer Vorstand bliothek an den Donnerstagen, 8., 15., 22., 29. Juli und 5. August, von 18 bis 20 Uhr geöffnet. Bibliothek Wittnau Öffnungszeiten während der Sommerferien Ab 9. August gelten wieder die normalen Öffnungszeiten. Kommen Sie doch in der BiblioSiehe unter Wittnau. thek vorbei und holen Sie sich eine geeignete Ferienlektüre! Das Bibliotheksteam

Wittnau Kienberg

Voranschlag für das Jahr 2011

Densbüren Ersatzwahl Mitglied Steuerkommission für den Rest der Amtsperiode 2010/13 2. Wahlgang, Aufruf zur Nachmeldung von Kandidatinnen und Kandidaten im Sinne von § 33 GPR. Bis am 23. Juni 2010, 12.00 Uhr, sind für die Ersatzwahl Mitglied Steuerkommission für den Rest der Amtsperiode 2010/13 keine Kandidatinnen und Kandidaten angemeldet worden. – In Anwendung von § 33 Gesetz über die politischen Rechte vom 10. März 1992 wird eine Nachfrist gesetzt bis 6. Juli 2010. Innert dieser Frist können der Gemeindekanzlei von mindestens zehn Stimmberechtigten neue Vorschläge eingereicht werden. Die Anmeldungen haben Familien- und Vornamen, Geburtsjahr, Heimatort, Strasse und Hausnummer der Vorgeschlagenen sowie Partei oder Gruppierung, welche die Kandidatur vorschlägt, zu nennen. Formulare können bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Diese Anmeldung ist Wählbarkeitsvoraussetzung, und ein Rückzug der Anmeldung ist nicht zulässig. Übertrifft nach dieser Frist die Anzahl der Anmeldungen die Anzahl der zu vergebenden Sitze nicht, wird die oder der Vorgeschlagene vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt. Andernfalls wird am 26. September 2010 eine Urnenwahl durchgeführt. Das Wahlbüro

Anträge und Eingaben für das Budget 2011 sind dem Gemeinderat bis spätestens Dienstag, 13. Juli, schriftlich einzureichen. Später Bibliothek Wittnau Feuerbrandkontrolle eintreffende Eingaben können nicht mehr be- Öffnungszeiten während der Sommerferien Von Anfang Juli bis Mitte September werden rücksichtigt werden. Siehe unter Wittnau. in der Gemeinde die Hausgärten und Obstbäume auf Feuerbrand kontrolliert. Der FeuerBaugesuch – Öffentliche Auflage brand ist eine hochansteckende, meldepflichFolgendes Baugesuch liegt vom 5. Juli bis 3. tige Pflanzenkrankheit. Für Menschen und TieAugust 2010 öffentlich auf der Gemeindekanzre besteht keine Gefahr. Die Kontrolle wird lei Wittnau auf: durch Förster Hans-Peter Nussbaum durchgeBauherrschaft und Projektverfasser: Bäumlin + führt. Das unvermeidliche Betreten der Gärten John AG, Dammstrasse 3, Frick; Grundeigenund Pflanzungen erfolgt so schonend wie mögtümer: Treier Holzbau AG, Wölflinswil; Bauvorlich. Die Forstverwaltung haben: Neubau Einfamilienhaus; Standort/ Sommeröffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Lage: Parzelle 1427, Leimstrasse. Baugesuche Einsprachen sind während der Auflagefrist Die Gemeindeverwaltung ist während der Fe- Es sind folgende Baugesuche eingereicht worschriftlich und begründet an den Gemeinderat rienzeit reduziert geöffnet. Ab Montag, 5. Juli, den: Bauherrschaft: Hans Fasler, Spitzmättli 2, bis und mit Freitag, 30. Juli, bleibt die Gemein- 5079 Zeihen; Bauprojekt: Wiederinstandstelzu richten. deverwaltung jeweils montags den ganzen lung Rebhäuschen; Ortslage: Parzelle Nr. 902, Der Gemeinderat Tag und an den anderen Wochentagen nach- Bruggletz. 50er-Tafel beim Ortseingang mittags geschlossen. Der Gemeinderat beantragte bei der Abteilung Wir bitten Sie, unsere reduzierten Schalteröff- Bauherrschaft: Rudolf Amsler, Strichen 114, Tiefbau des Kantons Aargau die Versetzung nungszeiten zu beachten: Dienstag-, Mitt- Densbüren; Bauprojekt: Doppelgarage als Mader 50er-Tafel beim Ortseingang von Gipf- woch-, Donnerstag- und Freitag von 09.00 bis schinenunterstand; Ortslage: Parz. 462, StriOberfrick und von Wölflinswil her, an die Orts- 11.30 Uhr. Natürlich sind wir auch ausserhalb chen. tafel. Da dort keine dichte Überbauung be- der Öffnungszeiten nach telefonischer Verein- Die kantonalen Zustimmungsentscheide für steht, wurde dieser Antrag abgelehnt. Werden barung für Sie da (Tel. 062 867 60 40). In drin- beide Projekte werden beantragt. in Zukunft und mit fortlaufender Bautätigkeit genden Fällen (Todesfall etc.) bitten wir Sie, Gegen diese Baugesuche kann innert der Aufdie Bebauungslücken geschlossen, wird die Si- die Nummer 079 77111 07 zu wählen. Wir dan- lagefrist beim Gemeinderat schriftlich Einwand erhoben werden. Der Einwand hat einen tuation erneut geprüft. Der Gemeinderat ken für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen Antrag sowie eine Begründung zu enthalten. sonnige Sommertage! Feuerbrand und Ambrosia Berechtigt zum Einwand ist nur, wer ein eigeIn den Monaten Juli, August und September nes, schutzwürdiges Interesse geltend machen Tarifverbund-Abos sind die für Feuerbrand und Ambrosia verantkann. Die Planauflage findet vom 2. Juli bis 2. wortlichen Personen der Gemeinde unter- Die Transportkosten für den auswärtigen August 2010 während der ordentlichen BüroSchulbesuch des Schuljahres 2009/2010 könwegs. Sie kontrollieren Liegenschaften, Hausstunden in der Gemeindekanzlei statt. gärten öffentliche Anlagen und Obstbäume nen nach Ablauf des Schuljahres bis Ende Au- Der Gemeinderat gust 2010 bei der Finanzverwaltung zurückgeauf allfälligen Befall. Ambrosiapflanzen und Feuerbrand werden durch den Kanton, mit fordert werden. Unterstützung der Gemeinde, aktiv bekämpft, Die entsprechenden Tarifverbund-Abonnebzw. bei Feuerbrand handelt es sich um eine mente sind für die Auszahlung am Schalter vormeldepflichtige Krankheit. Bei Fragen wenden zuweisen. Bitte halten Sie die angegebene Sie sich an Bruno Husner, Tel. 079 668 95 25. Auszahlungsfrist ein.

Wölflinswil

Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010 pelgarage; Parz. 137, Steigerweg. Keine Einwendungen. Bauherrschaft und Grundeigentümer: BoppKläusler Roman und Miriam, Herznach; Projektverfasser: Geri Bauplanung, Frick; Bauprojekt: Balkonanbau an Wohnhaus, Gerätehaus; Parz. 107, Buechstrasse. Keine Einwendungen. Bauherrschaft, Grundeigentümer und Projektverfasser: Montag Waldemar und Weber Ursula, Herznach; Bauprojekt: Terrassenerweiterung; Parz. 305, Hauptstrasse. Keine Einwendungen. Bauherrschaft und Grundeigentümer: Müller Franz, Herznach; Projektverfasser: Wernle Heiri, Herznach; Bauprojekt: Reit- und Trainingsplatz; Parz. 220, Bergwerkstrasse. Keine Einwendungen. Bauherrschaft und Grundeigentümer: Bühler Beat und Susanne, Herznach; Projektverfasser: Treier Holzbau AG, Wölflinswil; Bauprojekt: Anbau Geräteraum an best. EFH; Parz. 959, Hofackerweg. Keine Einwendungen. Bauherrschaft, Grundeigentümer und Projektverfasser: Schmid-Hafner Daniel und Nicole, Herznach; Bauprojekt: Stützmauer; Parz. 147, Steigerstrasse . Keine Einwendungen. Der Gemeinderat

Vertragsverlängerung Steueramt Herznach Der per 31. Dezember 2010 auslaufende Vertrag mit der KSG – Kompetenzzentrum für Städte und Gemeinden AG für die Führung des Steueramts wurde bis 31. Dezember 2012 verlängert. Tobias Gross führt das Steueramt Herznach wie bis anhin. Der Gemeinderat

Bibliothek Wittnau

Öffnungszeiten während der Sommerferien Die Rechnung 2009 des Gemeindeverbandes Siehe unter Wittnau. Gemeinschaftsschiessanlage Rotel liegt vom 5. Juli bis 3. August 2010 auf der Gemeindekanzlei Wittnau zur Einsichtnahme auf. Der Gemeinderat

Oberhof

Michèle Peter – Anstellung zu 60 % Aufgrund reger Bautätigkeit, Fehlen eines Lernenden und grossem Aufwand im Sozialbereich hat der Gemeinderat entschieden, die Stelle von Michèle Peter von 20 % auf 60 % aufzustocken. Die Notwendigkeit dieser Stelle wird periodisch überprüft. Michèle Peter hat ihre Anstellung in einer anderen Aargauer Gemeinde gekündigt und wird ab 1. September 2010 zu 60 % für die Gemeindeverwaltung Wittnau tätig sein. Der Gemeinderat und die Gemeindeverwaltung freuen sich bereits heute darauf. Der Gemeinderat

Geschäfts- und Kompetenzreglement

Baugesuche – Öffentliche Auflage Bauherrschaft: Marius Fricker-Zwahlen, Moosstrasse 306, Oberhof; Projektverfasser: Guido Schmid, Enzbergstrasse 16, Gipf-Oberfrick; Bauprojekt: Einbau Zimmer in best. EFH; Ortslage: Parz. 144, Geb.-Nr. 306, Moosstrasse. Zusätzl. Bewilligung: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Aarau. Bauherrschaft: Nicole und Marcel Muff, Hofmattstrasse 5, 5622 Waltenschwil; Projektverfasser: Jäggi + Wendelspiess, Quellenstrasse 14, Rheinfelden; Bauprojekt: Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung; Ortslage: Parz. 737, Hinterbühlstrasse. Die erwähnten Baugesuche liegen vom 5. Juli bis 4. August 2010 in der Gemeindekanzlei Wölflinswil öffentlich auf. Gegen die Baugesuche können während der Auflagefrist beim Gemeinderat Oberhof schriftlich Einwendungen erhoben werden. Diese Frist kann nicht verlängert werden. Einwendungen müssen einen Antrag und eine Begründung enthalten.

Der Gemeinderat hat ein neues Geschäfts- und Kompetenzreglement mit Kompetenzmatrix erarbeitet und per 1. August 2010 in Kraft gesetzt. Dieses löst die Geschäftsordnung mit Sitzungsreglement vom 14. Januar 2002 ab. Neu wird die Gemeinderatssitzung jeden zweiten Montag bereits um 17.15 Uhr stattfinden. Im Weitern wurde die Möglichkeit von Kompetenzdelegationen an einzelne Gemeinderatsmitglieder und an die Verwaltung genutzt. Sofern man mit solchen Entscheiden nicht einver- Sommeröffnungszeiten standen ist, kann innert 10 Tagen ein Entscheid der Gemeindeverwaltung des Gemeinderates verlangt werden. Siehe unter Wölflinswil. Der Gemeinderat

Kein Radon in den Wittnauer Schulräumen

Tarifverbund-Abos

Siehe unter Wölflinswil. Aus einer Radonmessung im Winter 2009/2010 resultierte, dass die Radonkonzen- Bibliothek Wittnau tration in den Schulräumen aller gemessenen Öffnungszeiten während der Sommerferien Gebäuden in Wittnau weit unter dem gesetz- Siehe unter Wittnau.

Im Rahmen der Periodischen Wiederinstandstellungsarbeiten in Ueken wird am Freitag im Bereich Chornbergweg, Fuchshof und Egg an verschiedenen Stellen ein neuer Asphaltbelag eingebaut. Aus diesem Grund wird es zu Verkehrsbehinderungen und Sperrzeiten kommen. Bitte beachten Sie die entsprechenden Informationstafeln. Die direkten Anwohner werden telefonisch informiert. Wir danken für Ihr Verständnis und stehen Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung. Die Gemeindekanzlei

Sommerferien – Reduzierte Öffnungszeiten Während der Ferienzeit von Montag, 5. Juli, bis und mit Freitag, 6. August, bleibt die Verwaltung jeweils am Nachmittag geschlossen. Bitte beachten Sie, dass wir in dieser Zeit am Morgen bereits ab 7.30 Uhr geöffnet haben. Für eine Terminvereinbarung ausserhalb dieser Öffnungszeiten setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung (Tel. 062 865 10 60; Mail gemeindeverwaltung@ueken.ch). Wir danken für Ihr Verständnis und wünschen allen schöne und erholsame Sommerferien. Das Gemeindepersonal

Gesucht: Betreuungsperson für Asylsuchende Siehe unter Herznach.

Gesucht: Möbel und Geschirr für Asylunterkunft: Siehe unter Herznach.

Mariska Turk besteht KV-Abschlussprüfung

Zeihen

Gemeinderat und -personal gratulieren Mariska Turk herzlich zur bestandenen Lehrabschlussprüfung. Fahnenaktion für die Bevölkerung – Gemeinderat, Gemeindepersonal

Projekt «s Fricktal bewegt» Gemeindebeitrag Im Mai 2010 wurde eine Umfrage bei den Vereinen des Fricktals betreffend Projekt «s Fricktal bewegt» durchgeführt. Die Gemeinden sollen die Bevölkerung zu mehr Bewegung im Alltag aufrufen. Jeder Verein der beteiligten Gemeinden kann dazu seinen Beitrag leisten und eine Aktion durchführen. Die Rückmeldungen für geplante Veranstaltungen zum Thema waren zahlreich. Daher hat der Gemeinderat Herznach beschlossen, das Projekt im Jahr 2011 mit Fr. 1.– pro Einwohner zu unterstützen. Der Gemeinderat

Gesucht: Betreuungsperson für Asylsuchende

Die Gemeinden Ueken und Herznach werden demnächst gemeinsam Asylsuchende aufnehmen. Als Unterkunft ist eine gemeindeeigene Liegenschaft an der Schulstrasse in Herznach vorgesehen. Der kantonale Sozialdienst wird die Personen voraussichtlich im Juli 2010 zuteilen. Für die Unterstützung der Asylsuchenden wird eine Betreuungsperson gesucht. Die Aufgabe umfasst vor allem die Hilfe in Fragen des Alltags (Organisieren Einkäufe, Arzt, evtl. Verkehr mit der Gemeindekanzlei usw.). Die Entschädigung auf Basis eines Stundenlohnes richtet sich nach dem Personalreglement der Gemeinde Herznach. Für nähere Auskünfte steht H. Wilhelm, Gemeindekanzlei Herznach (Tel. 062 867 80 80 / Voranschlag für das Jahr 2011 E-Mail harry.wilhelm@herznach.ch), gerne zur Anträge und Eingaben für das Budget 2011 Verfügung. Interessiert? Herr Wilhelm freut sind dem Gemeinderat oder der Finanzverwal- sich auf Ihre Kontaktnahme. tung bis spätestens Dienstag, 20. Juli 2010, Gemeinderäte Ueken und Herznach schriftlich einzureichen. Später eintreffende Eingaben können nicht mehr berücksichtigt Gesucht: Möbel und Geschirr für Asylunterkunft werden. Die Finanzverwaltung Herznach und Ueken werden voraussichtlich Öffnungszeiten Sommerferien im Juli 2010 eine Familie mit zwei ErwachseWährend der Sommerferien (3. Juli bis 8. Au- nen und zwei bis drei Kindern aufnehmen. Die gust) gelten für die Gemeindeverwaltung Unterbringung ist in der Liegenschaft Schulstrasse 16, Herznach, vorgesehen. Für die Herznach reduzierte Schalteröffnungszeiten: Kanzlei: 08.00 bis 12.00 Uhr • Steueramt: in der Unterkunft werden noch Möbel, Küchengeräte Regel Montag, Donnerstag und Freitag 08.00 und Geschirr gesucht. Wer kostenlos Möbel bis 12.00 Uhr • Finanzverwaltung: in der Regel und Geschirr abgeben könnte, meldet sich bitDienstag, Donnerstag und Freitag 08.00 bis te direkt beim Unterhaltsbetrieb Herznach12.00 Uhr (keine Sprechstunden vom 19. bis Ueken (Herr P. Brogle, Tel. 079 475 42 84). 23. Juli). An den Nachmittagen bleibt die Ver- Gemeinderäte Ueken und Herznach waltung geschlossen. Für Termine mit der Finanzverwaltung und/oder dem Steueramt empfiehlt sich die telefonische Voranmeldung, da der Finanzverwalter und der Steueramtsvorsteher an einzelnen Tagen abwesend sind. Besprechungen ausserhalb der Öffnungszeiten sind nach telefonischer Vereinbarung selbstverständlich auch in den Sommerferien mög- Baubewilligungen lich. Die Gemeindekanzlei Folgende Baubewilligungen wurden erteilt: Bauherrschaft und Grundeigentümer: Bianchi Baubewilligungen André und Blumer Susanne, Zeiherstrasse 7; Bauherrschaft: Einwohnergemeinde Densbü- Bauobjekt: Dachflächenfenster mit Sonnenstoren, Densbüren; Grundeigentümer: Diverse; re; Ortslage: Parz. 658, Zeiherstrasse 7 • BauProjektverfasser: Ackermann + Wernli, Aarau herrschaft und Grundeigentümer: Ernst Frey / Balz + Partner, Brugg; Bauprojekt: Transport- AG, Kaiseraugst; Bauobjekt: Leuchtreklame leitung Abwasser Gemeindegrenze Densbüren auf bestehendem Flachdach; Ortslage: Parz. – Herznach; diverse Parzellen, Walchmatt. 839, Unterdorfstrasse 28. Eine Einwendung (zurückgezogen). Bauherrschaft und Grundeigentümer: Probst Sperrung der Löörenstrasse Markus, Herznach; Projektverfasser: Neuhaus Der Gemeinderat hat anlässlich des LöörenfesAdrian, Effingen; Bauprojekt: Anbau Winter- tes die Sperrung der Löörenstrasse (in beide garten und Ausbau Schopf; Parz. 412, Kirch- Richtungen) in der Zeit von Samstag, 3. Juli, ab strasse. Keine Einwendungen. 15 Uhr, bis Sonntag, 4. Juli, 7 Uhr, genehmigt. Bauherrschaft: Merkofer Fabienne, Gipf-Ober- Die Zufahrt zur Sonnenstrasse hat über die frick; Grundeigentümer: Treyer Stefan, Herz- Schnäggletestrasse zu erfolgen. Wir bitten um nach; Projektverfasser: Schwanninger Roger, Kenntnisnahme und danken für Ihr VerständBuochs; Bauprojekt: Einfamilienhaus mit Dop- nis. Die Gemeindekanzlei

Herznach

Öffentliche Auflage Rechnung 2009 Zweckverband GSA Rotel

Strassensperrung PWI

Ueken

neue Strassenbeflaggung

Der Gemeinderat hat wie im Budget vorgesehen, eine neue Strassenbeflaggung angeschafft. Die neuen Strassenfahnen ersetzen die jahrzehntealten und von der Witterung arg mitgenommen Fahnen aus den 70er-Jahren. Die Bevölkerung hat nun im Rahmen dieser Neuanschaffung die Möglichkeit, ebenfalls Fahnen zu bestellen und von Rabatten zu profitieren. Diese Woche wird allen Haushaltungen ein Bestellformular zugestellt. Die Bestellungen sind bis zum 10. Juli 2010 der Gemeindekanzlei abzugeben, um in den Genuss von Rabatten zu kommen. Das Bestellformular kann auch von unserer Homepage www.zeihen.ch (Aktuelles) heruntergeladen werden. Es wird gewährleistet, dass die Fahnen bis Ende Juli ausgeliefert werden.

Sommeraktion T-Shirts und Mützen mit dem neuen Zeiher Logo Bis zum 15. Juli können T-Shirts (in allen Grössen) und Baseball-Mützen zum Aktionspreis von Fr. 15.– (statt Fr. 20.–) bzw. Fr. 10.– (statt Fr. 15.–) auf der Gemeindeverwaltung oder im VOLG-Laden gekauft werden. Nutzen Sie diese kostengünstige Gelegenheit, unser Logo und Dorf auch in Ihrem Feriendomizil in fern und nah bekannt zum machen.

Baugesuchsauflage Gesuchsteller: Römisch-katholische Kirchgemeinde Zeihen; Ortslage: Parz.-Nr. 167, Kirchweg 1; Bauvorhaben: Isolation und Umbau Pfarrhaus, provisorischer Bürocontainer für Bauzeit. Auflagefrist: 2. Juli bis 2. August 2010 während der ordentlichen Öffnungszeiten der Bauverwaltung. Allfällige Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich, begründet und mit einem Antrag dem Gemeinderat, 5079 Zeihen einzureichen.

Räumlichkeiten im UG des Gemeindehauses zu vermieten Da der Forstbetrieb bis Ende August die Räumlichkeiten der neuen Forstwerkhalle bezieht, wird das gesamte Untergeschoss des Gemeindehauses zur Vermietung frei (ca. 220 Bruttofläche). Einwohnerinnen und Einwohner, welche Interesse für die Miete von Einstellräumen, evtl. auch zur Nutzung als Gewerbeflächen für ein Kleingewerbe haben, werden ersucht, Ihr Mietangebot an den Gemeinderat 5079 Zeihen zu richten. Nähere Auskünfte erteilt Bauverwalter Raoul Kuprecht, Tel. 062 867 40 48. Herr Kuprecht steht für Interessenten auch gerne für die Besichtigung der Räumlichkeiten zur Verfügung.

Internationales LandmaschinenOldtimertreffen in Effingen Bereits zum dritten Mal nach 1999 und 2004 wird Effingen wiederum Treffpunkt von liebevoll restaurierten Landmaschinen-Oldtimern. Über das Wochenende vom 16. bis 18. Juli präsentieren sich auf dem rund drei Hektaren grossen Gelände beim «Sigenacher» alte Traktoren, Maschinen und Anbaugeräte. Die Besucherinnen und Besucher erhalten dabei im Rahmen der Ausstellung «Bewegtes Museum» einen interessanten Einblick in die Mechanisierung und das ländliche Leben des 20. Jahrhunderts. Weitere Informationen finden Sie unter: www.oldtimertreffen-effingen.ch.

Die nächste Seniorenwanderung findet am Donnerstag, 1. Juli, statt. Treffpunkt: Parkplatz Gemeindehaus Zeihen um 14 Uhr.


21

Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010

aus den gemeinden

Kaisten

1160 2010

-25%

Baugesuch

Bauherrschaft: Rolf Näf, Hofmatt 15, Kaisten; Bauobjekt: Überdachung Sitzplatz beim Gebäude Nr. 949 auf der Parzelle GB Kaisten Nr. 1726, Hofmatt. Die Akten zu obigem Baugesuch liegen in der Zeit vom 2. bis 31. Juli 2010 während der ordentlichen Bürozeit auf der Gemeindekanzlei Öffnungszeiten Kaisten zur Einsicht auf. Allfällige Einsprachen der Gemeindeverwaltung sind während dieser Frist schriftlich und beInfolge Abwesenheiten des Personals ist die gründet an den Gemeinderat Kaisten zu richGemeindeverwaltung während der Ferienzeit ten. Der Gemeinderat ab 12. Juli nur zeitweise geöffnet. Bitte informieren Sie sich vorab telefonisch, ob der Schal- Erteilte Baubewilligungen ter besetzt ist. Eine telefonische Bedienung Bauherrschaft: Beatrix und Michael Rehmann, wird nach Möglichkeit sichergestellt. Ab Mon- Oberkaisten 26, Kaisten; Bauobjekt: Einzäutag, 16. August, ist die Gemeindeverwaltung nung / Einfriedung der Parzelle GB Kaisten Nr. wieder zu den üblichen Schalterzeiten bedient. 964, Oberkaisten. Bauherrschaft: Josef Rehmann, Ob der Steig 1.-August-Feier 13, Kaisten; Bauobjekt: Gerätehaus auf der Auch dieses Jahr findet eine 1.-August-Feier im Parzelle GB Kaisten Nr. 1438, Ob der Steig. üblichen Rahmen statt. Das Detailprogramm Bundesfeier folgt. Der Gemeinderat Die diesjährige Bundesfeier findet am Sonntag, Baubewilligungen 1. August, auf dem Schulhausplatz (bei Thomas und Esther Villiger, Fotovoltaikanlage, schlechtem Wetter in der Mehrzweckhalle) als Parz. 515, AGV-Nr. 35, Spier • Hans Heuberger, Brunch statt. Der Brunch beginnt ab 10 Uhr. Kleinbaubewilligung für Fenstereinbau Küche, Um 13 Uhr ist der offizielle Beginn der Feier mit AGV-Nr. 114, Dorfstrasse • Ueli und Apollonia Festansprache von Frau Regierungsrätin SuBüchli, beheizter Wintergartenanbau, Parz. sanne Hochuli. Die Schützengesellschaft Kais487, Kappenhübel. ten und der Verein Üttlete 1297 zeichnen für die Organisation verantwortlich. Das ProErsatzwahl für Gemeinderat gramm wird in den nächsten Tagen allen HausHeinz Taufenecker Infolge Wegzugs von Gemeinderat Heinz Tau- haltungen zugestellt. Wir laden die Bevölkefenecker per 28. September 2010 ist eine Er- rung und alle Interessierten ganz herzlich ein satzwahl für einen Sitz im Gemeinderat not- zur Teilnahme an der diesjährigen Bundesfeier.

Elfingen

wendig. Diese Wahl findet statt am 10. September. Weitere Informationen folgen. Der Gemeinderat dankt an dieser Stelle Heinz Taufenecker herzlich für seine Mitarbeit und sein Engagement für die Gemeinde.

Fahrdienst Friedhof

Einladung zum «Tag des offenen Reservoirs»

Resultat der Radonmessung

Am Samstag, 18. September, führt der Wasserverband BEEH in Zusammenarbeit mit dem Wasserverband REWA-NEZ den «Tag des offenen Reservoirs» durch. Die Bevölkerung ist dazu herzlich eingeladen. Den Einwohnerinnen und Einwohnern der Gemeinden Bözen, Effingen, Elfingen, Hornussen und Zeihen wird an diesem Anlass die Gelegenheit geboten, verschiedene Anlagen der Wasserversorgung in den Gemeinden Bözen, Effingen, Hornussen und Zeihen zu besichtigen und sich über die Erschliessung, Aufbereitung und Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser zu orientieren. Der Tag wird in Form eines Rundgangs gestaltet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden vom Ausgangspunkt mit einem Bus zu den einzelnen Stationen chauffiert und dort umfassend informiert. Die Einzelheiten zu dieser Veranstaltung werden im August bekannt gegeben. Reservieren Sie sich schon heute das Datum für diesen aufschlussreichen Tag! Die Gemeindekanzlei

3.70

2.95

statt 4.70

Floralp Halbrahm-Dose

statt 3.95

div. Sorten, z.B. ungezuckert, 250 g

Babybel 150 g

FRISCHE – AKTIONEN AB MITTWOCH

2.70 Chiquita Bananen Mittelamerika kg

2.90 Blumenkohl Schweiz kg

8.70 statt 10.90

Mövenpick Bidons div. Sorten, z.B. Vanilla Dream, 900 ml

1.95

2.65

statt 2.60

statt 3.50

Agri Natura Grill Rips

Agri Natura Hinterschinken

100 g

geschnitten, 100 g

Der nächste kostenlose Fahrdienst zum Friedhof Esplen findet statt: Dienstag, 6. Juli. Abfahrt um 16 Uhr beim Gemeindehaus, Rückfahrt um 17 Uhr oder nach Absprache. Die Gemeinde Kaisten hat im vergangenen Winter an der Radonmesskampagne teilgenommen, die das Amt für Verbraucherschutz im Rahmen eines Pilotprojektes zum neuen Aktionsplan Radon des Bundesamtes für Gesundheit für alle öffentlichen Schulen und Kindergärten des Kantons Aargau organisiert hat. Gestützt auf die Untersuchungen bestätigt der Kanton, dass die Radonkonzentrationen in den Schulräumen aller gemessenen Gebäude unserer Gemeinde weit unter dem gesetzlichen Grenzwert liegen. Die Räume entsprechen ausserdem den aktuellen internationalen Empfehlungen.

Das Wochenangebot vom Montag, 28.6. bis Samstag, 3.7.10

6.90 statt 9.30

6.55

Nero d’Avola Sicilia IGT

statt 8.20

Allegro, 75 cl, Jg 2008

Ferienzeit An diesem Wochenende beginnen die Sommerschulferien. Wir wünschen allen erholsame Tage und eine schöne Sommerzeit. Am 26. Juli und am 2. August fallen die Gemeinderatssitzungen aus.

-25% (Jahrgangsänderung vorbehalten)

Dorffest, 27.–29. August 2010 www.mmx-eiken.ch

Cailler Schokoladen Milch, Milch-Nuss, Dessert, Crémant, 4 x 100 g

Spitex Kaisten (Ortsteil Ittenthal)

Die üblichen Sprechstunden im Spitexstützpunkt Kaisten immer Dienstags, fallen aus, Der Gemeinderat bittet die Bevölkerung, keine vom 5. Juli bis 8. August 2010. Für dringende Abfälle aus dem Fenster zu werden, damit kei- Fälle (Notfälle,) sind wir jedoch immer erreichne Füchse angelockt werden. Herzlichen Dank. bar unter der üblichen Geschäftsnummer. Einen schönen Sommer wünscht Ihr SpitexFahnenaktion für die Bevölkerung team und der Vorstand Auf vielfachen Wunsch aus der Bevölkerung hat der Gemeinderat beschlossen, eine Fahnenaktion durchzuführen. Unterstreichen Sie die Schönheit unserer Gemeinde mit neuen Fahnen und nutzen Sie die Gelegenheit, um von vorteilhaften Preisen zu profitieren. Durch eine Sammelbestellung kann Ihnen die Firma Heimgartner Fahnen den Gemeindefahnen El- Schul-und Volksbibliothek Laufenburg fingen zu einem Sonderpreis anbieten. Diese Woche wird allen Haushaltungen ein Be- Öffnungszeit während der Sommerferien stellformular zugestellt. Die Bestellungen sind Ferienzeit, Urlaubszeit, Freizeit – Gelegenheit bis 10. Juli der Gemeindekanzlei abzugeben, wieder einmal ein Buch zu lesen! Die Schulum in den Genuss von Rabatten zu kommen. und Volksbibliothek Laufenburg bietet ein vielDas Bestellformular kann auch von unserer seitiges, aktuelles Medienangebot für alle AlHomepage www.elfingen.ch heruntergeladen tersgruppen. Bilderbücher (auch aus dicker werden. Es wird gewährleistet, dass die Fah- Pappe), Belletristik-, Sach- und Hörbücher sowie Comics und Zeitschriften für Kinder, Junen bis Ende Juli ausgeliefert werden. gendliche und Erwachsene stehen zur Ausleihe Landfrauenverein bereit; ausserdem wurden extra noch etliche Freitag, 2. Juli: Abendwanderung, Abmarsch Neuheiten angeschafft, um so richtig aufs Leum zirka 18.30 Uhr bei Gemeindehaus. sen «gluschtig» zu machen. Mittwoch, 7. Juli,19.30 Uhr, in der Turnhalle: Nutzen Sie noch die regulären Öffnungszeiten Pilates – Einführung und Erklärungen zu «Pila- heute Donnerstag von 18.30 bis 20 Uhr und tes» mit Katharina Ender, auch Männer sind morgen Freitag von 15.30 bis 17 Uhr. Während herzlich willkommen. Für weitere Informatio- der Sommerferien vom 3. Juli bis 8. August ist nen wenden Sie sich bitte an die Präsidentin, die Bibliothek nur donnerstags von 18.30 bis Eva Büchli, Tel. 062 876 12 36. 20 Uhr geöffnet. Ausnahme: Am Donnerstag, 8. Juli, bleibt sie wegen Reinigungsarbeiten geWartungsarbeiten von cablecom – schlossen. Das Bibliotheksteam freut sich auf Neues, digitales TV-ProgrammIhren Besuch. www.bibliothek-laufenburg.ch angebot und Breitbandinternet In den nächsten Wochen werden die Service- Rheinschifffahrt Techniker der Firma cablecom Wartungsarbei- mit der «MS Stadt Laufenburg» ten am Kabelnetz durchführen. Im Anschluss Bis September jeden Sonntag von 14.30 bis daran wird eine Vielzahl der Liegenschaften 15.30 und 15.30 bis 16.30 Uhr, ab Schiffssteg die multimedialen Dienste und Kommunika- Parkhaus Laufenburg. Rundfahrten für Gruptionsdienstleistungen nutzen können. Neben pen auf Anfrage. den gewohnten analogen Radio- und TV-Pro- Für Buchungen und Auskünfte: Verkehrsbüro grammen werden auch das digitale TV-Pro- Laufenburg, Tel. 062 874 44 55 / info@laufengrammangebot mit über 200 Sendern, die burg-tourismus.ch. schnellen Internet-Breitbanddienste und die gratis Festnetztelefonie über den Kabelan- Ludothek schluss zur Verfügung stehen. Cablecom wird Öffnungszeiten Juli/August persönlich über die neuen Möglichkeiten infor- In den Monaten Juli und August wird die Lumieren. dothek jeweils nur am Mittwoch zwischen 16

Abfälle

Laufenburg

6.30

1.40

statt 7.90

statt 1.80

2.35

Kambly Bisquits

Knorr Saucen

div. Sorten, z.B. Mandelcaramel, 2 x 100 g

div. Sorten, z.B. Curry, 33 g

11.80 statt 15.-

Rivella div. Sorten, z.B. Rivella rot, 6 x 1,5 l

MAOAM HAPPY FRUTTIS 375 g

2.95

400 g

Thon rosé in Öl

750 g

4 x 150 g

statt 30.80

Ariel

div. Sorten, z.B. Ragout in Sauce, 4 x 100 g

div. Sorten, z.B. Pulver-Box, 45 WG

3.20

1l

3.95

Finish div. Sorten, z.B. Powerball Tabs Alles-in-1, 2 x 28 WG

RED BULL 6 X 250 ML

VOLG KOSMETIKTÜCHER

Original oder sugarfree

Box mit 90 Stück

In kleineren Volg-Verkaufsstellen evtl. nicht erhältlich

statt 4.95

Alle Ladenstandorte und Öffnungszeiten finden Sie unter www.volg.ch. Dort können Sie auch unseren wöchentlichen Aktions-Newsletter abonnieren. Versand jeden Sonntag per E-Mail.

1.85 statt 2.20

9.90 statt 11.95

statt 3.80

VOLG RAPSÖL

17.80 statt 21.50

Whiskas Katzennassnahrung

4.50

statt 6.80

Volg TomatenKetchup

19.90

statt 3.70

statt 5.70

VOLG BÄRENTATZEN

5.10

statt 2.95

DOVE BODY- UND HANDCRÈME

14.75

div. Sorten, z.B. Body Milk, 2 x 400 ml

statt 17.80

FRISCHHALTE- UND TIEFKÜHLBEUTEL div. Sorten, z.B. 30 x 20 cm, 2 l

1.70 statt 2.10


22

und 18 Uhr geöffnet haben. Auch die beiden Spielnachmittage jeweils am letzten Sonntag im Monat fallen in diesen beiden Monaten aus. Weitere Infos zur Laufenburger Ludothek finden Sie im Internet unter www.ludotheklaufenburg.com.

nen Umgebung. Reisefreudige sollten rechtzeitig kontrollieren, ob Identitätskarte und Pass noch gültig sind. Neue Ausweise können auf der Einwohnerkontrolle (ID) resp. beim Passamt Aarau (Pass) beantragt werden. Die Ausstellung einer ID dauert ca. fünf Tage, eines Passes ca. zehn Tage. Auskünfte erteilt gerne Die Brockenstube die Einwohnerkontrolle Gansingen, Tel. 062 im alten Grundbuchamt (Hinterer Wasen) ist 865 01 50. Die Gemeindeverwaltung geöffnet am Samstag, 3. Juli, von 9 bis 11 und Sommeröffnungszeiten 14 bis 16 Uhr. Heute Donnerstag, 1. Juli, findet das PlauschVolleyballturnier der turnenden Vereine statt. Die Gruppeneinteilung erfolgt um 19 Uhr. Dieser Anlass wird in diesem Jahr durch unseren Verein durchgeführt. Es wäre toll, wenn sich auch ein paar Männerriegler an diesem Plauschturnier als Aktive oder Zuschauer beteiligen würden. Morgen Freitag, 2. Juli, steht der Waldhock mit den Turnkameraden von Gansingen, Kaisten und Laufenburg in der Waldhütte in Laufenburg auf dem Programm. Abmarsch ist um 18.30 Uhr beim Lagerhaus. Kollegen, die sich für eine Autofahrt entscheiden, treffen sich um 19.15 Uhr beim Lagerhaus. Dieser Treffpunkt gilt ebenfalls für alle bei schlechter Witterung. Wir freuen uns auf möglichst viele Teilnehmer an beiden Anlässen. Der Vorstand

RV Sulz

der Gemeindeverwaltung

Das Gemeindeinspektorat des Departements Volkswirtschaft und Inneres hat die Rechnungen 2009 der Gemeinde Gansingen gemäss § 99 des Gemeindegesetzes genehmigt. Die Führung der Finanzverwaltung sei in Ordnung. Die verlangten Unterlagen und Akten wurden vorgelegt und weisen einen aktuellen und qualitativ guten Stand auf. Der Finanzverwaltung, insbesondere Finanzverwalterin Patricia Treier, wird für die tadellose Arbeit bestens gedankt.

Seline Betschart, Lernende der Gemeindeverwaltung Gansingen, hat ihre Lehrabschlussprüfung erfolgreich bestanden. Der Gemeinderat und das Verwaltungsteam gratulieren zum frisch erworbenen Fähigkeitsausweis als Kauffrau mit Berufsmatur und wünschen Seline für den weiteren beruflichen wie auch privaten Einrichtungsgegenstände Werdegang alles Gute. für Wohncontainer an der Die Gemeindeverwaltung

Hirsacherstrasse 3 gesucht

ID und Pass noch gültig?

Herrn Dr. med. A. Kummer Allg. Med. FMH Schaffhauserstr. 31, 4332 Stein

Mit einem SABO wird die Arbeit im eigenen Garten zum Vergnügen. Wir beraten Sie gerne.

FERIEN

vom 10. Juli – 1. August 2010 Ab 2. Aug. sind wir wieder für Sie da.

Bernhard Jehle AG Maschinen und Zylinderschleifwerk www.bjehle-ag.ch Werkstr. 5 5070 Frick Tel. 062 871 45 45

rau 2 Aa 32 0 1 0 50 2 822 gen 06 ofin 2 02 Z 3 00 48 2 822 6 0

AllStar AS1®

Sommerferienkurse F / M / D / E und Arbeitstechnik für Mittel- und Oberstufenschüler Kursbeginn: ab 26. Juli 2010

Die neue bärenstarke EgoKiefer Fensterlinie für Modernisierungen.

9./10. Schuljahr 10/11 Vorbereitungsjahr auf Kanti, FMS, WMS, IMS, BMS I oder Berufslehre

Baubewilligungen wurden erteilt an

Budgeteingaben 2011

Rechnungspassation 2009

Gratulation zum Lehrabschluss

DIE SCHWEIZ MÄHT

Die Gemeindeverwaltung ist vom 5. Juli bis 6. August 2010 (Ferienzeit) wie folgt geöffnet: Montag bis Mittwoch 8.00 bis 11.30 Uhr / Donnerstag 8.00 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 18.00 Uhr / Freitag geschlossen. Termine ausserhalb dieser Öffnungszeiten sind nach Absprache möglich. Wenn die Büros besetzt sind, werden Sie jederzeit bedient. Das Verwaltungsteam und der Gemeinderat danken für das Verständnis und wünschen der Wirtebewilligungen Der Gemeinderat hat folgende (Über-)WirtebeBevölkerung eine schöne Sommerzeit. willigungen erteilt: Die Gemeindeverwaltung Reit- und Fahrverein Laubberg, Pferdesporttag Sommerpause des Gemeinderates vom 25. Juli, von 7.00 bis 19.00 Uhr; SchiessWährend der Sommerferien gönnt sich der Ge- verein Gansingen und Konsortium Löwen Ganmeinderat ebenfalls eine Pause. Die erste Sit- singen, Festbetrieb am Freitag, 2. Juli (Rückzung nach den Ferien findet am Dienstag, 3. kehr SV Gansingen vom eidg. Schützenfest in August, statt. Die Gemeindeverwaltung Aarau), von 18.00 bis 2.00 Uhr.

Bereits ist es wieder soweit, die Budgetierung Sonntagstour vom 4. Juli: Eiken – Frick – Wölf- des Jahres 2011 steht an. Anträge und Eingalinswil – Benkerjoch – Küttigen – Rohr – Wild- ben zum Budget sind bis spätestens 15. Juli egg – Brugg – Remigen – Sulz. Abfahrt ist um 2010 schriftlich an den Gemeinderat einzurei8.30 Uhr beim ehemaligen Vis-à-Vis-Laden. chen. Später eintreffende Eingaben können Die Sportkommission nicht mehr berücksichtigt werden. Die Finanzverwaltung

Gansingen

Ersatzabgabe von Fr. 1366.– pro Quartal entrichten. Es ist geplant, auf August 2010 Asylbewerber (wenn möglich eine Familie) im Wohncontainer an der Hirsacherstrasse 3 unterzubringen. Deshalb sucht die Gemeinde Gansingen für die Einrichtung des Wohncontainers noch folgende Gegenstände: 2 Matratzen (90 x 200 cm), Duvets und Kopfkissen, Kleiderschränke, Wäscheständer, Bügeleisen, Staubsauger. Personen, die die gesuchten Gegenstände gratis zur Verfügung stellen können, werden gebeten, dies der Gemeindekanzlei unter Telefon 062 865 01 50 oder Mail gemeindekanzlei@ gansingen.ch mitzuteilen. Der Gemeinderat dankt der Bevölkerung bestens für die Mithilfe. Durch die Aufnahme von Asylbewerbern kann die Entrichtung der teuren Ersatzabgabe umgangen werden. Die Gemeindekanzlei

Die Gemeinde Gansingen ist der AufnahmeBald beginnen die Sommerferien und viele Leu- pflicht von Asylbewerbern bisher nicht nachte geniessen ihren Urlaub in der nahen und fer- gekommen und musste aus diesem Grund eine

Blatter Christoph und Susanne, für Ersatz Tujahecke durch Sichtschutz mit Pergolaelementen auf Parzelle Nr. 86, Hinterdorfstrasse 10; Boutellier Georg, für Heizungssanierung mit aussenaufgestellter Luft-/Wasser-Wärmepumpe auf Parzelle Nr. 119, Dorfstrasse 20; Steinacher-Eckert Martin, für Gerätehaus auf Parzelle Nr. 33, Münschweg 2.

BROCKI INTERNATIONAL Grundstrasse 36 Obere Holzgasse 9 5012 Schönenwerd 5212 Hausen b.Brugg (Industrie Feld)

Klimaschutz inbegriffen.

Günstig Haus-/ Wohnungsräumungen und Umzüge

E. Thomann AG Kapellenstrasse 4, 4323 Wallbach Telefon 061 861 11 20, Fax 061 861 11 28 www.ethomannag.ch

Annahmeschluss

Gratis-Abholdienst ● Abholdienst für Haushaltsachen ● Möbel, Geschirr, Kleider, Textilien, Elektrosachen, Spielsachen, Lampen, Teppiche, LP, CD, Werkzeuge usw.

Vereinsnachrichten Hinweise Veranstaltungen Kircheninfos

Abholdienst: 079 737 56 74/062 849 24 24 www.brocki-international.ch NEU im Brocki: Kinderkleiderbörse

Wir kaufen Autos

Montag, 12.00 Uhr

jeder Preisklasse ab Jg. 1998 Pw. aller Marken und Art. Sportwagen und Lieferwagen aller Art. Werden abgeholt und bar bezahlt. Montag bis Samstag bis 20 Uhr Telefon 044 817 27 26, Fax 044 817 28 41

Turnende Vereine / Männerriege Sulz

Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010

www.forum44.ch

aus den gemeinden

Öffnungszeiten: Mo 14.00–18.00 Di–Fr 09.00–11.45 14.00–18.00 Sa 09.00–16.00

Aktionsmonat bei BabyOne Laufenburg

ere Viele weit e Angebot

Racer GT 818

Wippe „Enjoy“

39,99

24,99

Einmalig – die praktische Klapptechnik und das leichte Gewicht.

509,-

Softtragetasche

147,90

Autositz „Kid“ 15 – 36 kg in verschiedenen Farben

130,-

01.07.–31.07.2010

20%

auf Hartan-Kinderwagen Ausgenommen Modell „Sprint“ und Hartan-Zubehör.

99,99

LAUFENPARK

VIP XL 801 Inkl. patentierter Falt-Tragetasche mit großer Liegefläche und separater Sitzeinheit.

WM-Buggy 40,-

19,99

14,99

EDEKA

DEICHMANN

dm

NUMBER ONE

B34

Waldshut Zoll

Die großen Babyfachmärkte

MÜLLER LIDL

647,-

29,99

Wippe Schaukelhund

Murg Bad Säckingen

in

Rhe

SCHWEIZ

Komplett-Bett inkl. Matratze und 4-teiliger Ausstattung

119,99

99,99

Alle Preise in Euro.

Die großen Babyfachmärkte

Autositz

Babytrage inkl. Neugeborenen-Einsatz

109,99

99,

99

Solution X fix 15 – 36 kg

159,99

Laufenpark 15 79725

149,99

Laufenburg

Telefon 07763/92 77 1-40

59928


23

Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010

Do., 1. Juli, bis Do., 8. Juli Reformierte Landeskirche Rheinfelden. Freitag: Incontro-Mittagstisch Ferien vom 2. Juli bis 8. August; Wiederbeginn am 13. August. – Samstag: 08.45 Morgengebet im Chorraum der Kirche. – Sonntag: 09.30 Gottesdienst für die Gesamtgemeinde, Pfr. L. Ruszkowski. – Montag: 15.00 Groupe de langue française (im Anbau der Kirche). – Mittwoch: 09.30 Gottesdienst im Altersheim Lindenstrasse, Sozialdiakonin E. Gersbach Bretscher. 10.30 Gottesdienst im Altersheim Kloos, Sozialdiakonin E. Gersbach Bretscher. 10.15 Gottesdienst im Spital, Pfr. L. Ruszkowski. Ferienabwesenheit: Pfr. Klaus-Christian Hirte ist abwesend bis 16. Juli. Stellvertretung: Bis 11. Juli Pfarrehepaar Ruszkowski-Hauri, Tel. 061 83120 78 / vom 12. bis 16. Juli Pfrn. E. Borer-Schaub, Tel. 061 8111116. Magden. Sonntag: 09.30 Gottesdienst für die Gesamtgemeinde in Rheinfelden, Pfr. L. Ruszkowski. Ferien: Das Pfarrehepaar R. und St. DegenBallmer hat Ferien vom 3. bis 17. Juli. Stellvertretung: Pfrn. E. Borer-Schaub, Kaiseraugst, Tel. 061 8111116. Olsberg. Siehe unter Magden. Kaiseraugst. Sonntag: 09.30 Gottesdienst für die Gesamtgemeinde in Rheinfelden, Pfr. L. Ruszkowski. – Do., 8.7.: 19.00 Frauenverein, Fährifahrt und Grillieren. Arisdorf-Giebenach-Hersberg. Sonntag: 10.00 Gottesdienst in Pratteln, Pfr. Röbi Ziegler • Kirchentaxi. Amtswoche: Pfr. Peter Senn, Tel. 061813 05 35 Wintersingen-Nusshof. Sonntag: 09.45 Gottesdienst in Nusshof, Pfr. Johann Heinrich Rentsch. Buus-Maisprach. Sonntag: 10.00 Gottesdienst in der Kirche in Maisprach, geleitet von Pfr. Lorenz Lattner. Möhlin. Heute Do.: 20.15 Chorprobe im Saal. – Sonntag: 10.00 Gottesdienst mit Pfrn. Ch. Bitterli. – Dienstag: 20.00 Programm rund um die WM: «Bollywood-Abend im Kinozimmer», parallel ab 20.30 Übertragung des ersten Halbfinals im Saal; Dessertbuffet. – Mittwoch: 18.00 Programm rund um die WM: Japanisches «Znacht» mit Sushi (Unkostenbeitrag, Anmeldung erforderlich), ab 20.30 Übertragung des zweiten Halbfinals (im Saal). Wegenstettertal. Sonntag: 09.45 Gottesdienst mit Abendmahl im Mehrzweckraum der Turnhalle Mitteldorf in Zeiningen, Pfr. Holger Frehoff. Stein und Umgebung. Sonntag: 09.30 Gottesdienst, Pfr. Marc Zöllner. Frick. Freitag: 09.45 Gottesdienst im AltersZentrum Frick, Pfr. Zöllner. – Sonntag: 09.30

Gottesdienst mit Taufe, Pfrn. Petrus • Kirchentaxi: 062 87136 48. Laufenburg. Sonntag: 19.00 Abendgottesdienst mit Pfr. Christian König.

Christkatholische Landeskirche Rheinfelden. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier, Pfr. Grüter. Kaiseraugst. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier, Pfr. Bächtold. Magden/Olsberg. Sonntag: Bitte besuchen Sie einen Gottesdienst in einer der umliegenden Gemeinden. Möhlin. Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier, Pfr. Herzog. Wegenstettertal. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier in Zuzgen, Bischof em. Müller. Obermumpf/Wallbach. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier und Patrozinium in Obermumpf, Pfr. Wijker; Mitwirkung des Kirchenchors. Frick. Sonntag: 18.00 Eucharistiefeier in der ref. Kirche, Pfrn. Wyss.

Röm.-kath. Landeskirche Rheinfelden. Heute Do.: 17.30 Eucharistiefeier. – Samstag: 16.30 Eucharistiefeier. – Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier. 10.00 Gottesdienst in der Reha. 18.00 Gottesdienst in italienischer Sprache. – Montag: Kein Gottesdienst. – Mittwoch: 09.00 Eucharistiefeier. Magden. Sonntag: 11.00 Eucharistiefeier. Kaiseraugst. Samstag: 18.00 Eucharistiefeier in der Kirche Liebrüti. – Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier. – Mittwoch: Kein Gottesdienst um 09.00. 10.30 Kommunionfeier im Altersheim. Pratteln-Augst. Heute Do.: 19.00 Rosenkranz im «Romana» in Augst. – Freitag: 10.30 Ökum. Gottesdienst im Altersheim Madle in Pratteln, Tabitha Urech, Sozialdiakonin (ref.). – Samstag: 18.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier im «Romana» in Augst. – Sonntag: 10.00 Wortgottesdient mit Kommunionfeier in der Kirche in Pratteln; Gedächtnis für Paul Müller, Rolf Weiss und Gertrud Weiss-Füeg. 11.15 Ital. Wortgottesdienst mit Kommunionfeier in der Kirche in Pratteln. – Mittwoch: 09.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier im «Romana» in Augst. 17.30 Rosenkranz in der Kirche in Pratteln. – Do., 8.7.: 09.30 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier in der Kirche in Pratteln. 19.00 Rosenkranz im «Romana» in Augst. Möhlin. Heute Do.: 19.00 Gottesdienst zu Monatsende in der Wendelinskapelle. – Freitag: 19.00 Non c’è Santa Messa. – Samstag: 18.10 Gottesdienst. – Sonntag: 10.00 Sonntagsgottesdienst mit Kindergottesdienst im «Sunntigsfänschter». – Dienstag: 09.00 Gottesdienst. Zeiningen. Samstag: 18.00 Verbandsgottesdienst.

Wegenstetten-Hellikon. Samstag: 19.30 Eucharistiefeier in Hellikon. Seelsorgeverband Fischingertal Schupfart. Sonntag: 10.00 Eucharistiefeier. Obermumpf. Samstag: 18.00 Eucharistiefeier. Wallbach. Do., 8.7.: 09.00 Eucharistiefeier. Seelsorgeverband Eiken-Stein Stein. Sonntag: 09.00 Eucharistiefeier. Eiken. Samstag: 18.00 Eucharistiefeier in Münchwilen. – Sonntag: 10.30 Eucharistiefeier in Eiken. Oeschgen. Samstag: 18.45 Kommunionfeier. Frick. Samstag: 17.30 Eucharistiefeier. – Sonntag: 10.45 Eucharistiefeier. Gipf-Oberfrick. Sonntag: 09.30 Eucharistiefeier. – Do., 8.7.: 09.00 Kommunionfeier. Zeihen. Sonntag: 09.00 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier. Hornussen. Samstag: 18.30 Wortgottesdienst mit Kommunionfeier. Kaisten. Sonntag: 09.30 Gottesdienst. Laufenburg. Samstag: 17.00 Eucharistiefeier. – Sonntag: 10.30 Eucharistiefeier. – Mittwoch: Keine Messe!

Erlenweg 4 • 2. bis 11.7.: Ab 16.00 Public Viewing im Soussol. – Samstag: 20.00 Lordsmeeting (Soussol ab 19.00). – Sonntag: 09.30 Gottesdienst, W. Wagner. – Do., 8.7.: 14.30 Senioren-Bibelstunde.

Christliches Zentrum Rheinfelden Kaiserstrasse 28 • Info: Tel. 061 831 44 45 • Heute Do.: 20.00 Hauszelle. – Samstag: 13.30 Royal Rangers, Ferienprogramm. – Sonntag: 09.30 Gottesdienst mit Unti, Sonntagsschule und Kinderhort. – Dienstag: 19.45 Gebetsabend. – Do., 8.7.: 20.00 Hauszelle.

Der Bezirksanzeiger gratuliert …

90. Geburtstag Sonntag, 4. Juli

Wernli-Rindisbacher Gottlieb, Herznach

80. Geburtstag Donnerstag, 1. Juli

Graf-Weber Heinrich, Maisprach Wunderlin-Studer Fridolin, Wegenstetten Mittwoch, 7. Juli

Schaub Isabella, Maisprach

75. Geburtstag

Matthias Graf,

Maisprach, Sanitärmonteur Wir gratulieren dir ganz herzlich zur bestandenen Prüfung mit der Supernote von 5,8 mit Berufsmatur.

Sonntag, 4. Juli

Peyer-Gisiger Bernedette, Stein Zoltai-Siket Katalin, Stein

Deine Familie und Freunde

Güterstr. 20 (bei Lidl) • Infotel: 07623 304 56 / 061 831 02 76 • www.cz-rheinfelden.de Sonntag: 10.00 Gottesdienst. Am letzten Sonntag im Monat um 17.00.

Chrischona-Gemeinden Frick. Werkstrasse 7. Sonntag: 09.30 Gottesdienst mit Kinderhort und Sonntagsschule. Tel. 062 871 43 54.

Neuapostolische Kirche Rheinfelden. Sonntag: 09.30 Gottesdienst. – Mittwoch: 20.00 Gottesdienst. Stein. Heute Do.: 20.00 Gottesdienst. – Sonntag: 10.00 Gottesdienst in Pratteln. – Do., 8.7.: 20.00 Gottesdienst.

Angebote Bezirk Rheinfelden

Sonntagsjass

Vergesslichkeit verunsichert und löst Ängste aus. Dagegen kann etwas getan werden! Den gefürchteten Leistungsabbau vermeidet, wer sein Gehirn regelmässig in Tätigkeit setzt und arbeiten lässt. Wie das mit Spass und Freude geschieht, zeigt dieser Kurs. Kursbeginn: 23. August, 14 bis 15.45 Uhr. Kursdauer: 6 Montage à 2 Lektionen. Kursort: Rheinfelden.

Jasserinnen und Jasser treffen sich zum Sonntagsjass der Pro Senectute. Jeweils am 1. Sonntag im Monat verwandelt sich der Gruppenraum der Pro Senectute in Frick, Hauptstr. 27, in ein Jasslokal. Der nächste Sonntagsjass findet statt am 4. Juli von 14 bis 17 Uhr. Eingeladen sind Frauen und Männer ab 60. Altersjahr. Leitung: Dora Rehmann, Kaisten. Neue Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Velogruppe

Gedächtnistraining

Neue Kurse ab Herbst 2010

Wandergruppe

Am Donnerstag, 8. Juli, beginnt der Ausflug mit einem Besuch in der Klosterkirche Königsfelden mit ihren berühmten Glasfenstern. Die anschliessende Wanderung führt hinunter zur Reuss und dem Kraftwerkskanal entlang durch den Schachen. Überquerung der Aare bei der ARA und weiter durch eine wunderbare Auenlandschaft bis zur neuen Vogelsangbrücke. Zum Schluss eine kleine Rundtour auf der Stroppelinsel bei der Einmündung zur Limmat. Treffpunkt zur Abfahrt mit dem Car: Eiken, Rest. Rössli, 12.15 Uhr / Stein, Coop, 12.20 / Laufenburg, SBB, 12.30 / Kaisten, Gemeindehaus, 12.35 / Frick, Neumatt, 12.40 / Frick, SBB, 12.45 / Gipf-Oberfrick, Kirche, 12.50 / Hornussen, Haltestelle Unterdorf, 13.00 / Bözen, Volg, 13.05 / Effingen, Haltestelle Dorf, 13.10 Uhr. Rückkehr um zirka 18.30 Uhr. Kosten Car Fr. Führung Klosterkirche Fr. 8.– plus OrgaAngebote Bezirk Laufenburg 16.–, nisationsbeitrag Fr. 5.–. Bei zweifelhafter Witterung erteilt Wanderleiter Fredi Krähenbühl, Englischkurs Grundstufe – Tel. 062 87137 51, am Wandertag von 10 bis freie Kursplätze Können Sie schon ganz wenig Englisch? Wür- 11 Uhr gerne Auskunft über die Durchführung. den Sie gerne Ihre Kenntnisse erweitern? Gesucht werden noch zwei bis drei Personen für Gemeinsame Angebote den Grundstufenkurs, der im März 2010 begonnen hat. Der Eintritt in laufende Kurse so- Umstieg auf Windows 7 wie der Besuch einer Gratis-Schnupperlektion und Office 2007/2010 auf Voranmeldung sind jederzeit möglich. Der Was ist neu, was ist anders? Die TeilnehmenEnglischkurs startet wieder nach der Sommer- den lernen die wichtigsten Änderungen zu

Rheinfelden. Königreichssaal, Grabenmattstrasse 4, Pratteln • Dienstag: 19.15 bis 21.00 Versammlungsbibelstudium, Theokratische Predigtdienstschule, Dienstzusammenkunft. – Samstag: 16.30 bis 18.15 Öffentlicher Vortrag, Bibelstudium anhand des Wachtturms. Frick. Königreichssaal, Dammstrasse 1 • Mittwoch: 19.30 bis 21.15 Versammlungsbibelstudium, Theokratische Predigtdienstschule, Dienstzusammenkunft. – Samstag: 18.00 bis 19.45 Öffentlicher Vortrag, Bibelstudium anhand des Wachtturms.

Christl. Zentrum Rheinfelden/Bd.

Windows XP und Office 2003 oder älteren Versionen kennen. Voraussetzung: Kenntnisse im Umgang mit Windows XP und Office 2003 oder älteren Versionen. Kursbeginn: Mittwoch, 18. August, 9 bis 11.30 Uhr. Kursdauer: 2 Mittwoche à 3 Lektionen. Kursort: Berufsbildungszentrum Fricktal, Engerfeldstr. 18, Rheinfelden. Informationen und Anmeldung bei Ihrer Beratungsstelle

Im neuen Kursprogramm von Pro Senectute sind im Bezirk Rheinfelden drei neue Kurse ausgeschrieben: «Musik macht frei» – Musizieren für jedermann unter kompetenter Anleitung und mit Rhythmus- und Klanginstrumenten. «Beckenbodentraining für den Mann», gezieltes Beckenbodentraining hilft gegen Blasenschwäche, nach Prostataoperationen und bei Erektionsstörungen. «Entspannungstraining», Entspannung bringt Gelassenheit, steigert die Lebensfreude und die Lebensqualität. Plätze können jetzt schon reserviert werden. Informationen und Anmeldung bei Pro Senectute, Beratungsstelle, Bahnhofstrasse 26, Rheinfelden, Tel. 061 831 22 70, 9.30 bis 11.30 Uhr, Internet: www.ag.pro-senectute.ch.

Jehovas Zeugen

Freie evangelische Gemeinde Rheinfelden

pause am Donnerstag, 26. August, und findet wöchentlich von 08.30 bis 10.15 Uhr statt. Die Lektionen werden von der Kursleiterin Maria Matter erteilt. Die Voraussetzungen für die Teilnahme sowie die Kurskosten und weitere Informationen werden auf Anfrage gerne mitgeteilt. Der Kurs findet im Kursraum der ProSenectute-Beratungsstelle Frick statt, Tel. 062 87137 14.

Bezirke Rheinfelden / Laufenburg

kirche • pro senectute

Am Montag, 5. Juli, findet die nächste Velotour statt. Die Tagestour beginnt um 8.30 Uhr beim Schulhaus Blauen in Laufenburg; Rückkehr um zirka 17 Uhr am selben Ort. Fahrt zum Bahnhof Frick (Besammlung 9.30 Uhr) und weiter mit der Bahn nach Brugg. Anschliessend nach Biberstein, Villnachern und via Remigen wieder zurück nach Laufenburg. Toureninfos: Distanz 70 km, Höhenmeter 250, Stufe 3 (coupiert, eine grössere Steigung). Organisationsbeitrag Fr. 9.– pro Person. Bitte SBB-Abo sowie Verpflegung im Rucksack mitnehmen. Bei zweifelhafter Witterung wird am Besammlungsort über die Durchführung entschieden. Weitere Auskünfte sowie das Tourenprogramm sind erhältlich bei Pro Senectute Frick, Tel. 062 87137 14, oder Pro Senectute Rheinfelden, Tel. 061 83122 70.

Ferienwoche in Einsiedeln – freie Einzelzimmer Einsiedeln, das weltberühmte Klosterdorf mit seiner idyllischen Lage am Sihlsee und dem prächtigen Alpenpanorama, liegt zentral und ist Ausgangsort für Ausflüge in die nähere Umgebung. Einsiedeln bietet verschiedene Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch wert sind. Das Hotel Drei Könige liegt direkt am Klosterplatz und verwöhnt Sie mit einer schmackhaften und gutbürgerlichen Küche sowie einem angenehmen Aufenthalt. Die Zimmer sind mit Dusche/WC oder Bad/WC, TV, Minibar und Direktwahltelefon ausgestattet und bieten einen Ort zum Wohlfühlen und Entspannen. Die Ferienwoche wird durch drei erfahrene ProSenectute-Ferienleiterinnen begleitet und betreut. Das Angebot steht allen Personen ab 60. Altersjahr offen. Unterlagen und detaillierte Auskünfte sind erhältlich bei Pro Senectute Aargau, Beratungsstelle Bezirk Laufenburg, Hauptstrasse 27, Frick, Tel. 062 87137 14.

Hey Shalil

Wir gratulieren dir herzlich zu deiner bestandenen kaufmännischen Lehrabschlussprüfung!! Wir wünschen dir für deine weitere berufliche Karriere alles Gute und viel Erfolg. Liebe Grüsse von Mami, Papi und deinem Bruder

Hinweise

Unser Mitarbeiter, Herr Knut Geissler, feiert am 1. Juli 2010 das

5-JahreArbeits-Jubiläum Wir gratulieren Herrn Geissler zu diesem Ereignis herzlich und danken ihm für die geleisteten Dienste Geschäftsleitung und Mitarbeiter der Deiss AG

____________________________________________________________________________________________________

Parkinson und Logopädie

Kneippverein Fricktal

Treffen der Parkinson-Selbsthilfegruppe Rheinfelden-Fricktal (eing.) Das nächste Treffen der Parkinson-Selbsthilfegruppe RheinfeldenFricktal findet am Mittwoch, 7. Juli, um 14.30 Uhr statt. In den Räumen des reformierten Kirchgemeindehauses (Roberstenstrasse 22) in Rheinfelden werden die Gruppenmitglieder eine weitere Persönlichkeit von «Parkinson Schweiz» begrüssen: Es ist Erika Hunziker, die über Logopädie referieren wird und viele Übungen mit den Anwesenden machen wird. Zu diesem sicherlich amüsanten Nachmittag ist jedermann herzlich eingeladen. Weitere Auskünfte bei Nora Stork, Telefon 061 851 41 53.

Chriesiweg-Wanderung mit Kneippverein Muri (Göttisektion) Chriesiweg-Wanderung mit Kneippverein Muri (Göttisektion): Sonntag, 4. Juli, 11 Uhr; Treffpunkt: Parkplatz bei der Landi Gipf-Oberfrick. Führung mit Regine Leutwyler. Alle dürfen Kirschen degustieren! Mittagsverpflegung aus dem Rucksack, Feuer zum Bräteln. Im Anschluss gemütliches Beisammensein im Rest. Rössli, Gipf-Oberfrick. Keine Anmeldung erforderlich.

Impressum:

Bezirksanzeiger

Verlag: Mobus AG Brotkorbstrasse 3 4332 Stein Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 09 www.mobus.ch info@mobus.ch

Redaktion: Leitung: Jörg Wägli (jw) Charlotte Fröse (loe) Marianne Vetter (mve) Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 08 redaktion@bezirksanzeiger.ch

Leitung: Ruedi Moser

Freie Mitarbeiter/innen: Heidi Braun (hb) Hildegard Brunner (hbs) Sonja Fasler (sfa) Peter Schütz (sch)

Inseratverkauf: Leitung: Philipp Rehmann Kurt Hofmann Stefan Forster Fon 062 866 60 00 Fax 062 866 60 09 inserat@bezirksanzeiger.ch Back-Office: Roland Dietrich

Druckvorstufe: Leitung: Roland Moser Fritz Käser Bettina Krause Druck: Dietschi AG, 4600 Olten

Erscheinungsweise 1× wöchentlich jeden Donnerstag Amtlicher Anzeiger in den Gemeinden: Arisdorf, Augst, Buus, Giebenach, Hellikon, Hersberg, Kaiseraugst, Magden, Maisprach, Mumpf, Münchwilen, Obermumpf, Olsberg, Rheinfelden, Schupfart, Sisseln, Stein, Wallbach, Wegenstetten, Wintersingen, Zeiningen, Zuzgen Zusätzlich in den Gemeinden: Bözen, Densbüren, Eiken, Effingen, Elfingen, Frick, Gansingen, Gipf-Oberfrick, Herznach, Hornussen, Kaisten, Kienberg, Laufenburg, Mettauertal, Möhlin, Oberhof, Oeschgen, Schwaderloch, Ueken, Wittnau, Wölflinswil und Zeihen Bezirksanzeiger, 66. Jahrgang Fricktaler Wochenblatt, 55. Jahrgang


Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010

Hinweise

24

kulturplatz

Ausgehtipps

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

1. Chriesifäscht in Gipf-Oberfrick

Konzert mit «Birdman» - und WM-Finale im Meckgarten Der Fussball rollt auch im Meck und wird besucht von der Kultur: Am Sonntag, 11. Juli, findet im Meck ein Konzert mit der Formation «Birdman» statt. Die Bar ist ab 18 Uhr geöffnet. Das Konzert mit «WMLive» beginnt um 19 Uhr. Das Duo Birdman steht für beste Songwriter Tradi-

Gospelkonzert unter freiem Himmel Densbüren: Gospel-Openair auf dem Schulhausplatz (eing.) Mit einem Feuerwerk von mitreissenden Rhythmen werden die «Heart Preachers» morgen Abend die Ferienzeit musikalisch eröffnen. Als «special guest» wird der Chor «Gospel-on» aus Seon das Konzert bereichern. Wer sich an einem lauen Sommerabend in die faszinierende Welt der Gospelmusik entführen lassen möchte, wird am Gospel-Openair auf dem Densbürer Schulhausplatz voll auf seine Kosten kommen. Unter der Leitung von Carol Simon möchten die «Heart Preachers» ihre Gospellieder aus den Kirchenmauern hinaus in die freie Natur bringen. Bei schwungvollen Rhythmen, gefühlvollen Balladen und rassigen Reggae-Klängen soll das Publikum in Ferienstimmung kommen. Als Spezialgast tritt zudem der Seoner Chor «Gospel-on» auf. Dieser steht unter der Leitung von Pfarrer Jürg von Niederhäusern, welcher die «Heart Preachers» vor 17 Jahren ins Leben ge-

Attraktionen, Aktivitäten und Unterhaltung (eing.) Am Samstag, 3. Juli, findet ab 12 Uhr auf dem Gemeindenplatz in GipfOberfrick das 1. Chriesifäscht statt. Auf die Besucher warten: – Feine Leckerbissen und gluschtige Getränke an vielen Ständen; – Verschiedene Aktivitäten und Attraktionen am Nachmittag; – Ab 18 Uhr Unterhaltung im Festzelt auf dem Gemeindenplatz. Der Gemeinderat und die Vereine von Gipf-Oberfrick laden herzlich ein und freuen sich auf ein gemütliches Beisammensein. tion. Simon Rau, Gitarrist, mit einer mit- Alle sind eingeladen, das Fest mitten im reissenden Folk-Stimme, und Michael Dorf, von nachmittags bis spätabends, Schwabe, der ungemein kraftvolle Groo- zu geniessen. ves auf seiner Cajon abfeuert, haben schon manchen Zuhörer damit über- Angebot und Programm rascht, welche Power und Intensität in – 13 verschiedene Ess- und Getränkeeiner zweiköpfigen Akustik-Band steckt. stände der Vereine mit allerlei LeckerDie Band spielt vor dem «WM Finale- bissen wie Chriesispezialitäten, diverses Match» und in der Halbzeit an der Grillangebot, Gyros, Pouletflügeli, BierAussenbar. Dazu gibt’s am Grill feinste stand, Weinbrunnen, Raclette, Kuchen, Sommerspezialitäten. Der Eintritt ist Kaffee usw. frei. www.myspace.com/simonrau – Verschiedene Aktivitäten am Nachmittag wie Schaubrennen, Chriesischteischpucke, Korben, Leiternbauen, Chriesischteichlopfe usw. – Spiel und Spass für die Kleinen, organisiert vom Team der Ludothek, sowie Harassenklettern. – 15 Uhr Jubiläumsakt Verschönerungsverein Gipf-Oberfrick (VGO) mit Einweihung und Übergabe der Chriesiskulptur von Iron Art Daniel Schwarz an die Gemeinde; gesponsert vom VGO und von der Kultusstiftung. – Ab 18 Uhr Unterhaltungsprogramm mit Platzkonzert der Musikgesellschaft, Logotaufe im Festzelt und Livemusik mit der Band Sany Saidap. – Festbetrieb im Dorfzentrum bis 24 Uhr oder je nach Wetter und Betrieb noch viel länger…

rufen hatte. Gegen Durst und Hunger stehen Getränke und Imbiss bereit. Der Eintritt zum Konzert ist frei, es wird eine Kollekte erhoben. Gospel-Openair, 2. Juli, ab 20 Uhr, Konzertbeginn zirka 21 Uhr, Schulhausplatz Densbüren. Bei Regen wird das Konzert in die Mehrzweckhalle verlegt.

Hinweise Die Landstrasse ist im Bereich des Gemeindenplatzes gesperrt. Eine Umleitung ist signalisiert. Die Anwohnerinnen und Anwohner werden um Verständnis gebeten. Die Organisatoren bitten die Festbesucher, das Auto zu Hause zu lassen. Das Festgelände ist vom ganzen Dorf aus gut zu Fuss oder per Fahrrad zu erreichen. Besten Dank.

Ausstellungen

Führungen

Frick

Bad Säckingen, 3. Juli, 10.30

Nix alias Nicole Obrist-Meier

Stadtführung

Jahresausstellung der Künstlerin aus Schupfart bei hair stylistin iba und praxis myrta verena jeck an der Widengasse 14 (bis Ende Juli).

geführter Rundgang durch die historische Altstadt; Treffpunkt: Haupteingang St. Fridolinsmünster.

Laufenburg

Stadtführung mit dem «Trompeter von Säckingen»

Gebauter Glaube – Kirchen, Klöster und Kapellen Museum Schiff. Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr, Mittwoch von 14 bis 16 Uhr (bis 25. April 2011); Eintritt frei.

Bad Säckingen, 3. Juli, 14.00

Treffpunkt: Haupteingang St. Fridolinsmünster. Bad Säckingen, 5. Juli, 20.00

Nachtwächter-Führung

Laufenburg, 2. Juli, 20.00

Treffpunkt: Haupteingang St. Fridolinsmünster.

Skulptur und Linie

Rheinfelden, 3. Juli, 14.00

Lesung mit Musik (Ruedi Debrunner); Rehmann-Museum; Drahtplastiken und Arbeiten auf Papier. Kunstschaufenster: Karin Suter. Öffnungszeiten: Samstag, Sonntag, Mittwoch von 14 bis 17 Uhr (bis 1. August). Laufenburg

«Die ganze Geschichte – Altstadtführung» Klassische Führung durch die Altstadt; Treffpunkt im RathausInnenhof.

Konzerte

Stimmungsvolle Bilder der Altstadt Laufenburg

Bad Säckingen, 4. Juli, 10.30

Werke von Joos Sprecher; Verkehrsbüro. Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 14 bis 17 Uhr; zusätzlich Juli bis September Samstag und Sonntag von 13 bis 15.30 Uhr (bis Mitte September).

mit dem Akkordeonorchester Herrischried; Schlosspark.

Magden

Momentaufnahmen Illustrationen von Sibylle LaubscherWehren, Arisdorf; Café Hirschen. Mittwoch 9.30 bis11 Uhr, Donnerstag 13.30 bis 18 Uhr, ausser Schulferien; (bis 23. September). Rheinfelden

Promenadenkonzert

Densbüren, 2. Juli, 20.00

Openair-Gospelkonzert Mit «Heart Preachers» und «Gospelon»; Schulhausplatz. Stein, 4. Juli, 10.30

Frühschoppenkonzert Blaskapelle Rhybuebe; vor dem Saalbau.

Rheinschifffahrt Laufenburg, 3. Juli, 14.30/15.30

«In Sale Salus – Hermann Keller Öffentliche Rundfahrt mit dem «MS Stadt Laufenburg» und die Kurstadt Rheinfelden» Fricktaler Museum; Öffnungszeiten: Dienstag, Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr (bis Dezember)

Auch am Mittwoch, 7. Juli, 14.30 Uhr; Schiffssteg Parkhaus.

Der «Kulturplatz» im Fricktal jede Woche im Bezirksanzeiger

Kino sowie täglich 14.00, 17.30, 21.00, SO auch 11.00 (D); ab 11/14 J. Date Night - Gangster für eine D-Rheinfelden: Ali 1 bis 3 Nacht: täglich 13.45, 16.00, 18.30, SO auch 11.00 (D); ab 10/13 J. Für immer Shrek: täglich (ausser DI) Iron Man 2: DO/SA/MO 20.45, FR 20.00, FR auch 17.30, SA/SO 15.00, 23.30 (E/d/f) sowie FR/SO/DI 20.45, 17.30 (D); ab 6 J. SA 23.30 (D); ab 12/9 J. Mit dir an meiner Seite: täglich Prince of Persia: Der Sand der Zeit: (ausser DI) 20.00, FR auch 17.30, DO/FR/DI/MI 13.30, 16.00, 21.00, SA SA/SO 15.00, 17.30 (D); ab 6 J. 13.30, 16.00, 18.30, 23.40, SO/MO Sex And The City 2: täglich (ausser DI) 20.00, SA/SO auch 17.00 (D); ab 12 13.30, 16.00, 18.30 (D) sowie DO/DI/MI 18.30, FR 18.30, 23.40, J. SA/SO/MO 21.00 (E/d/f); ab 10/13 J. Tel. 0049 77 51 91 990 The Crazies - Fürchte deinen www.albrecht-kino.de Nächsten: DO/FR/DI 20.30, SA 16.00, 18.15, 23.15 (E/d/f), SO/MO 16.00, Basel: Capitol 1 und 2 18.15 sowie DO/DI 13.45, 16.00, 18.15, Sex And The City 2: täglich 14.15, FR 13.45, 16.00, 18.15, 23.15, SA/SO/ 17.15, 20.15 (E/d/f); ab 11/14 J. MI 20.30, MO 13.45, 20.30 (D); ab Prince of Persia: Sands of Time: 13/16 J. täglich 14.15, 17.15, 20.15 (E/d/f); ab Drachenzähmen leicht gemacht: 10/13 J. DO/FR/MO/DI 13.30, SO 11.00 (D); Tel. 0900 556 789 (-.50/Min.) / 0900 900 333 (mit Ciné-Card), www.kitag.com ab 5/8 J. StreetDance 3D: DO/MO 16.10, 18.15, Basel: Central 20.45, FR 16.10, 18.15, 20.45, 23.00, SA 16.10, 18.15, 23.00, SO/DI 16.10, 18.15 Sex And The City 2: täglich 17.30, (D); ab 7/10 J. 20.30 (D); 11/14 J. Mit dir an meiner Seite: bis DI täglich Tel. 0900 556 789 (–.50/Min.) 13.45 (D); ab 9/12 J. Basel: Eldorado 1 und 2 Verblendung: bis DI täglich 16.30, Vincent will Meer: täglich 13.45, 20.00, FR/SA auch 23.00 (O/d/f); ab 16.00, 18.15, 20.30 (D); ab 9/12 J. 13/16 J. Das Leuchten der Stille: täglich 13.30 Plan B für die Liebe: DO/FR/MO/DI 13.30, 15.50, 18.10, 20.20, SA/SO (D); ab 9/12 J. 18.10, MI 16.00, 18.15 (D); ab 10/13 J. Dear John: täglich 18.30, 20.45 Nightmare - Mörderische Träume: (E/d/f); ab 9/12 J. FR/SA 00.01 (D); ab 13/16 J. The Blind Side: täglich 15.50 (E/d/f); Splice: FR/SA 22.40 (D); ab 12/15 J. ab 9/12 J. Eine zauberhafte Nanny - Knall auf Tel. 0900 00 40 40, www.kinobasel.ch Fall: SA/SO/MI 13.40, SO auch 11.10 Basel: Küchlin 1 bis 8 (D); ab 4/7 J. Für immer Shrek: SA/SO 14.00, Sex And The City 2: täglich 14.15, 17.15, 20.15, FR/SA auch 23.20 (E/d/f) 20.30, MI 13.10, 13.30, 15.20, 15.40,

Bad Säckingen: Gloria Theater

Keep Surfing: MI 20.00

17.30, 17.50, 19.50, 21.55 (D) sowie SA/SO 14.30, 20.45, MI 13.20, 15.30, 17.40, 19.40, 21.50 (E/d/f) Unsere Ozeane: SO 11.00 (D); ab 5/8 J. WM 2010 live: Halbfinal 1: DI 20.30 (O) Vergebung: MI 20.45 (O/d/f); ab 13/16 J. WM 2010 live: Halbfinal 2: MI 20.30 (O) Tel. 0900 00 40 40 www.kinobasel.ch

Basel: Kult.Kino Atelier 1, 2 und 3 Women Without Men: täglich 16.15, 18.30, 20.45 (O/d/f); ab 16 J. Chloe: täglich 19.00 (E/d/f); ab 16 J. No One Knows About Persian Cats: täglich 16.45, 21.00 (O/d/f); ab 16 J. Lightmaker: DO 18.30 (anschl. Gespräch mit Dieter Meier; O/d); ab 14 J. The Young Victoria: täglich 16.00, 18.15, 20.30 (E/d/f); ab 10 J. Unsere Ozeane: SA 17.40, SO 14.30 (D); ab 8 J. Gainsbourg (vie héroïque): SA/SO 14.20 (F/d); ab 14 J. Das grosse Rennen: SA/SO 14.15 (D); ab 8 J. Tel. 061 272 87 81, www.kultkino.ch.

Basel: Kult.Kino Camera 1 und 2 Frontier Blues - Dastanhayeh Marzi: täglich 16.40, 20.45 (O/d/f); ab 14 J. Toumast: täglich 18.45 (O/d/f); ab 16 J. Cosa voglio di più: täglich 18.30 (I/d/f); ab 14 J. Le refuge: täglich 16.30, 21.00 (F/d); ab 14 J. Tel. 061 272 87 81, www.kultkino.ch

Basel: Kult.Kino Club The Private Lives of Pippa Lee: täglich 15.45, 18.15, 20.45 (E/d); ab 14 J. Tel. 061 272 87 81, www.kultkino.ch

Basel: Plaza

Liestal: Oris

Robin Hood: DO/FR/DI 14.30, 21.00, SA/SO/MO/MI 14.30, 17.40 (D) sowie DO/FR/DI 17.40, SA/SO/MO/MI 21.00 (E/d/f); ab 10/13 J.

Sex And The City 2: bis MO täglich 20.15 (D); ab 14 J. Das Leuchten der Stille: SA/SO 17.30 (D); ab 12 J. Für immer Shrek: MI 14.30, 20.15 (D); ab 6 J. Mit dir an meiner Seite: MI 17.30 (D); ab 12 J. Tel. 061 921 10 22, www.oris-liestal.ch

Basel: Rex 1 und 2 StreetDance 3D: DO/FR/MO/DI 14.45, 17.45 (D) sowie 20.45 (E/d), SA/SO 17.45 (D); ab 7/10 J. Robin Hood: täglich 14.45, 17.45, 20.45 (E/d/f); ab 10/13 J. Für immer Shrek: SA/SO 14.45 (D) sowie 20.45 (E/d/f), MI 14.00, 16.15 (D) sowie 18.30, 21.00 (E/d/f); ab 3/6 J. Tel. 0900 556 789 (–.50/Min.) / 0900 900 333 (mit Ciné-Card), www.kitag.com

Basel: Stadtkino L'une chante, l'autre pas: DO 18.30 (F/e) One from the Heart: DO 21.00 (E/d/f) Bram Stoker's Dracula: FR 22.15, SO 17.30, MO 21.00 (E/d/f) Jacquot de Nantes: FR 15.15 (F/d) Lost in Translation: FR 20.00 (F/d) The Rainmaker: FR 17.30 (E/d/f) Leaving Las Vegas: SA 22.15 (E/d/f) Les Créatures: SA 15.15, SO 13.30, MO 18.30 (F/e) Les glaneurs et la glaneuse: SA 17.30, SO 15.15, MI 21.00 (F/d) Marie Antoinette: SA 20.00, MI 18.30 (E/d/f) The Godfather: Part III: SO 20.00 (E/d/f) Tel. 061 272 87 81, www.kultkino.ch

Basel: Neues Kino The Puppetmaster - Xi meng ren sheng: MI 21.30 (Open-Air-Kino auf der Aussichtsterrasse des Bernoulli-Silos, Hafenstr. 7) www.neueskinobasel.ch

Liestal: Sputnik Sommerpause bis 29. Juli www.palazzo.ch

Liestal: Landkino im Sputnik Wild at Heart: DO 20.15 (E/d/f)

Sissach: Palace Sex And The City 2: bis DI täglich 20.30 (D) Für immer Shrek: MI 15.00, 18.00, 20.30 (D)

Gelterkinden: Sputnik im Marabu Sommerpause bis 19. August

Frick: Monti Sex And The City 2: DO/FR 19.30 (D); ab 10/12 J. Für immer Shrek: SA/SO/MI 14.00, 19.30 (D); ab 4/6 J. Giulias Verschwinden: MO 19.30 (D); ab 10/12 J. www.fricks-monti.ch

Frick: NAB Open Air Kino Robin Hood: DO 21.45 (D) Sex And The City 2: FR 21.45 (D) Der Kautions-Cop - The Bounty Hunter: SA 21.45 (D) Giulias Verschwinden: SO 21.45 (D) Für immer Shrek: MI 21.45 (D)


25

Bezirksanzeiger n 25 n 1. Juli 2010

fricktal

Erfolgreiche Schatzsuche

Geschichten vom

Theateraufführungen in Wölflinswil als Schlusspunkt der speziellen Projektwoche

Sara (ms) Der 18. Juni war für rund 230 Kinder der Schulen Wölflinswil, Oberhof und Wittnau ein ganz besonderer Tag: Mit zwei Theateraufführungen des Stücks «AHOI» wurde eine unvergessliche Projektwoche erfolgreich abgeschlossen. Während dieser Woche, welche von den drei Schulen gemeinsam in Wölflinswil durchgeführt wurde, arbeiteten die jungen WOW-Piraten nur auf das grosse Ziel hin, die Geschichte des gefürchteten Kaptains Ho vor vollen Rängen zu erzählen. In dieser Geschichte ist der Kaptain Ho – der gefährlichste Pirat überhaupt – auf der Suche nach dem wertvollsten Meerschatz. Doch auf dieser Suche warten einige Hindernisse auf Ho und seine Gefährten auf dem Piratenschiff Tortuga. Zuerst muss überhaupt einmal die Schatzkarte gefunden werden, welche die Tortuga an den richtigen Ort bringen soll. Schon hier braucht es die besondere Beobachtungsgabe des Schiffmädchens «Jule», welches die Karte in einem Holzbein eines verfeindeten Piraten finden kann. Schliesslich warten aber auch auf dem Weg zum Schatz einige Hindernisse: So müssen die Piraten zuerst einen Pakt mit Meerjungfrauen um ihre Königin Nereida schliessen, da auch diese auf der Suche nach dem Schatz sind. Anschliessend wartet auch auf der Schatzinsel mit einer Schar vorwitziger Affen eine weitere Herausforderung, da diese Affen keineswegs gewillt sind, einfach so zu verraten, wo sich der Schatz befindet. Da braucht es schon die geballte Denkkraft von Piraten und Meerjungfrauen, um zu merken, dass sich der Schatz nicht auf, sondern unter der Insel befindet. Doch als die Piraten dann merken, dass dieser Schatz von einem riesigen Oktopus gehütet wird, können nur noch die Meerjungfrauen weiterhelfen. Die bezaubernden Meerwesen schaffen es, den Oktopus völlig zu verzaubern und so seine kräftigen Tentakel ausser Gefecht zu setzen. Erst jetzt kann der Schatz in Beschlag genommen werden und einem

Mit zwei tollen Aufführungen begeisterten die Kinder das Publikum

Foto: zVg

rauschenden Freudenfest steht nichts mit passenden Stücken begleiteten. Zudem stellte das Ausstattungs-Team eimehr im Weg. nen grossen Teil des Bühnenbildes selVorbereitung in einer Woche ber her, während die Piratenjournalisten Damit diese Geschichte von den Schü- der Dokumentationsgruppe für die Talerinnen und Schülern, welche in dieser geszeitung «Flaschenpost» verantwortWoche alle zu kleinen Piraten wurden, lich war. Nachdem jeweils der Tag geauf und neben der Bühne erzählt werden meinsam in Angriff genommen wurde, konnte, bereiteten sie sich während der arbeiteten anschliessend die einzelnen Projektwoche in verschiedenen Atelier- Ateliers an ihren eigenen Projekten. Jeden Tag wurde mit riesigem Elan Neues gruppen auf ihre Aufgabe vor. Die Ateliers standen unter der Leitung erschaffen, jeden Tag konnte man weider Kinderband Silberbüx sowie der tere Fortschritte erzielen, bis dann am Lehrpersonen der drei Schulgemeinden. Freitag der grosse Tag auf die Piraten Hierbei gab es verschiedenste Aufgaben wartete. Mit zwei tollen Aufführungen aus unterschiedlichsten Tätigkeitsberei- des Theaterstücks «AHOI» konnte ein denkwürdiger und erfolgreicher Schluschen zu bewältigen. In den schauspielerischen Ateliers der spunkt hinter die gelungene ProjektwoPiraten und der Meerjungfrauen wurden che gesetzt werden. Nicht zuletzt auch fleissig Texte und Bewegungen einstu- dank dem Grundsatz, den die beiden diert. Die «Affen» studierten ihren Affen- Schulleiterinnen über die ganze Woche tanz ein und eine Gruppe hauchte dem gestellt hatten und den sich auch die Pigigantischen Oktopus Leben ein. Der raten sowie die Meerjungfrauen zu HerKindergarten war für die Darstellung des zen genommen haben: «Gemeinsam Meers und seinen Fischen verantwort- geht es besser!» Denn das haben die lich. Daneben gab es mit der Piraten- Schülerinnen und Schüler aus drei verband, den Piratentrommlern, den Klang- schiedenen Gemeinden bei ihrer gemalern und dem Stabspiel vier musikali- meinsamen Arbeit während der Woche sche Gruppen, welche die Aufführungen eindrücklich bewiesen.

Letzten Freitagnachmittag wurde uns ein kleines schwaches Rehkitz am Tor abgegeben. Man vermutete, dass es angefahren wurde und brachte es auf den Tierlignadenhof. Bei allen anderen Auffangstationen hatte bereits das Wochenende begonnen. Sofort versuchten wir mit viel Liebe und Fürsorge, das kleine zerbrechliche Wesen zu pflegen. Sein Zustand war besonders kritisch, worauf wir mit einer Beruhigungsspritze und Schmerzmitteln versuchten, die Leiden zu lindern. Wir tauften die Kleine auf den Namen Nala, in der Hoffnung, dass sie den nächsten und alle darauffolgenden Morgen erleben würde. Leider verstarb sie noch am selben Abend, worauf wir sie in ein kleines Körbchen mit einer weissen Decke betteten. Wir legten eine rosarote Blume an ihre Seite und liessen ihr und uns, mit all unseren Tieren, die Zeit, sich zu verabschieden. Auch Sara, unser Reh, kam und verabschiedete sich auf eine sehr bewegende und eindrückliche Art und Weise, die uns alle zum Denken anregte. Ja, wir haben bis jetzt immer gesagt: Unsere Sara ist ein kleiner Hund im Rehkörper. Oft geht sie mit den Hunden nach draussen und verweilt dort eine Weile in ihrem Gehege. Gehen die Hunde am Abend jedoch wieder rein, so will auch sie die Nacht nicht im Freien verbringen. So kommt es, dass wir sie mit kleinen Tricks am Abend draussen lassen, damit sie die Nacht im Freien verbringen kann. Am Morgen ist die Freude bei Sara dann aber oft besonders gross,

wenn sie sich wieder in der Stube aufs Bett, umgeben von allen Hunden und Katzen, zurückziehen darf. Gerne würden wir Sara die Möglichkeit geben, ein bisschen mehr Reh sein zu können und die Zeit mit einem gleichartigen Begleiter verbringen zu dürfen. Dies ist uns vom Kanton jedoch nicht bewilligt worden. Wir würden uns sehr wünschen, die Möglichkeit zu haben, bei einem Notfall einem hilfebedürftigen Rehkitz ein Zuhause bieten zu können. Nun, es war schön, die letzten Stunden mit Nala gehen zu dürfen, und wer weiss, was die Zukunft bringen wird – vielleicht irgendwann einmal auch einen Weggefährten für Sara. Unser Bild: Sara, umgeben von Hunden. Janina Sutter Tierlignadenhof Kaisten Leimgrund 4 5082 Kaisten Telefon: 062 874 24 70 Bitte melden Sie Ihren Besuch vorher an! Bestellen Sie unseren elektronischen Newsletter unter www.tierlignadenhof.ch Spenden: Raiffeisenbank Regio Laufenburg, 5082 Kaisten, PC-Konto: 50-12428-3; zugunsten Stiftung Tierlignadenhof, Konto: CH87 8069 6000 0018 7391 0.

Brockenstube Frick: Sommerpause und Verabschiedungen (me) Die Brockenstube des Frauenverein Frick, vis-à-vis «fricks monti», macht ab 3. Juli Sommerpause. Ab 12. August ist das Brocki-Team wieder da und nimmt gerne gut erhaltene Sachen entgegen. Die Öffnungszeiten: Donnerstag von 9 bis 10.30 Uhr, Freitag von 16 bis18 Uhr und jeden ersten Samstag im Monat von 10 bis 12 Uhr. Nach 19 Jahren Mitarbeit in der Brockenstube verlassen Klärly Köchli und Susi Kägi leider das Team. Mit herzlichem Dank wurden sie beim Brocki-Essen verabschiedet, haben sie doch unzählige Stunden Freiwilligenarbeit geleistet. Unser Bild (von links): Susi Kägi und Klärly Köchli.

Adresse beim Bezirksanzeiger Text: redaktion@bezirksanzeiger.ch Fax 062 866 60 08

Hinweis

________________________________________________________________________________________________________

«Dä Güggeliplausch im Narrezält»

Waldtag zum Sissler Schulschluss (ck) Bei wunderbarem Wetter feierte die Schule und der Kindergarten Sisseln vergangenen Donnerstag bereits «Schulschluss». Auf dem Programm stand ein Waldtag mit viel Spass, Spiel und Bewegung. Die ganze Schule samt Kindergarten machte sich am Morgen auf den Weg vom Schulhaus in die Eiker Waldhütte. In zehn altersgemischte Gruppen eingeteilt, machten sich die Kinder nun auf zum Postenlauf durch den Wald. «Augen auf» hiess die erste Station: Dinge erkennen, die nicht in den Wald gehören. Ebenfalls gute Augen brauchte man beim Memoryspiel, Feingefühl wurde bei der Fühlkiste verlangt. Des Weiteren war Geschicklichkeit gefragt, beim Turmbau

beispielsweise oder beim Zielwerfen oder Dartsspiel. Kreativ betätigen konnten sich die Kinder beim Zwergenhäuschenbau, bei der magischen Kette und bei den Montagswaldmalern. Nach dem Waldpostenlauf gings am Nachmittag zurück zum Schulhaus, wo nach Ansprache von Schulpflege und Schulleitung, diversen Ehrungen, Danksagungen und Verabschiedungen die Rangverkündigung des zwei Wochen vorher durchgeführten Sporttags stattfand. Die tollen Leistungen der Kinder wurden mit einem Pin, einem kleinen Preis und natürlich tobendem Applaus belohnt. Schule und Kindergarten Sisseln wünschen allen schöne Sommerferien.

«Chaischter Haldejoggeli» laden ein (prk) Am Samstag, 3. Juli, offeriert die Fasnachtsgesellschaft «Chaischter Haldejoggeli» mittlerweile traditionell Gross und Klein knusprige «Mistkratzerli» direkt vom Grill. Damit die jungen Besucher noch mehr Spass haben und aus Sicherheitsgründen, ist der Standort für den

Festplatz neu bei der Mehrzweckhalle in Kaisten. So können die Kinder das schon legendäre «Gumpi-Schloss» noch unbeschwerter geniessen. Ab 18 Uhr bietet die gepflegte Festwirtschaft die feinen «Mistkratzerli» und diverse Tranksamen an. Für gute Laune und Unterhaltung sorgt die Livemusik «musicfire!». Ab 21 Uhr lädt die Bar zu einem feinen Drink ein. Die «Chaischter Haldejoggeli» freuen sich auf einen gemütlichen Sommerabend mit Besuchern aus nah und fern.


26

fricktal

Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010

Neues Konzept am traditionellen Brückenfest in Stein

Gemeinderat Gansingen mit den Hauptsponsoren, Monika und Christoph Steinacher, und den anwesenden Gewinnern Foto: zVg

«Steuer-FrühzahlAktion» Gansingen: Verlosung der Preise (eing.) Im Anschluss an die Gemeindeversammlung vom 18. Juni haben die Hauptsponsoren, Christoph und Monika Steinacher vom Hotel Hof und Post in Innertkirchen, die Gewinner der Gansinger Steuer-Frühzahl-Aktion 2010 ausgelost. Wie schon in den Jahren 2008 und 2009 hat der Gemeinderat Gansingen auch heuer wieder eine «Steuer-Frühzahl-Aktion» lanciert. Die Gansinger SteuerFrühzahler wurden somit doppelt belohnt. Nebst dem Skontoabzug von 0,75 Prozent bei Zahlung der provisorischen Steuerrechnung 2010 bis 30. April 2010 konnten zehn attraktive Preise gewon-

nen werden. Mit dem Hotel Hof und Post, Christoph und Monika Steinacher (Innertkirchen), den Kraftwerken Oberhasli AG, dem Hotel Bären (Guttannen), dem Hotel Restaurant Alpenrose, Hotel Restaurant Alpina und B&B Carina (alle Innertkirchen) und Haslital Tourismus hat der Gemeinderat Partner gefunden, welche der Gemeinde helfen, das Steuer-Frühzahlen wieder attraktiv zu machen. Die zehn Gewinner wurden im Anschluss an die Gemeindeversammlung vom 18. Juni unter sämtlichen Frühzahlern ausgelost. Als Glücksfee amteten die Hauptsponsoren, Monika und Christoph Steinacher.

(gk) Nach drei Jahren ist es wieder soweit: Am Wochenende vom 20. bis 22. August findet das traditionelle Brückenfest auf der Schweizer Seite in Stein statt. Diverse Neuerungen, welche das Organisationskomitee in Zusammenarbeit mit den Steiner Vereinen erarbeitet hat, verleihen dem Event frischen Wind und stellen ein spannendes SommerWochenende in Aussicht. Nach intensiven Gesprächen zwischen den Vereinen und der Gemeinde Stein wurde das FestOK vor Jahresfrist mit der Aufgabe betraut, die Organisation des Brückenfests grundlegend zu überarbeiten. Knapp zwei Monate vor Festbeginn steht nun das neue Konzept und verspricht dank vielen attraktiven und neuartigen Ideen dem Brückenfest einen ganz neuen Anstrich zu verpassen. Zentrum des Fests bleibt wie bei den vergangenen Austragungen die Rheinbrückstrasse. Im Gegensatz zu anderen Jahren werden sich alle Stände direkt an der Strasse befinden und mit aufwändigen, kreativen und farbenfrohen Dekorationen aufwarten. Zudem wird jeder teilnehmende Verein ein attraktives Unterhaltungsangebot auf die Beine stellen – Abwechslungsreichtum und Überraschungsmomente sind also ga-rantiert. Neue Angebote wie Grillspiess, Raclette oder Crêpes runden bewährte Köstlichkeiten wie Thainudeln und Würste ab, und dank attraktiver Bar werden auch Nachtschwärmer voll auf ihre Kosten kommen. Die neuerliche Austragung des Brückenfests in Stein darf also mit grosser Spannung erwartet werden und präsentiert sich bereits jetzt online mit umfassenden Infos über alle geplanten Attraktionen. www.brueckenfest2010.ch

Siegbert Ja? ckle (links) und Rainer Baldinger bei der «Schlu? sselu? bergabe» Foto: zVg

Fünf Schlüssel für den «Neuen» Schulschluss-Apéro der Kreisschule Regio Laufenburg (ah) Am letzten Donnerstag wurde in der Aula der Schule Laufenburg der bisherige Schulleiter, Rainer Baldinger, verabschiedet und sein Nachfolger, Siegbert Jäckle, vorgestellt. Nach einer Ouvertüre mit Posaunenklängen begrüsste der Präsident der Kreisschulpflege, Adrian Mahrer, rund 60 geladene Gäste: Lehrpersonen, Behördenmitglieder und Schulpflege. Der Schulpflegepräsident blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück und dankte den Jubilaren und Austretenden. Sein besonderer Dank galt dem langjährigen Schulleiter, Rainer Baldinger, der dieses Jahr seinen Rücktritt bekannt gab. Der heute 59-Jährige begann seine Karriere 1971 als junger Lehrer an der Schule Ittenthal, war dann über lange Jahre der Aargauischen Volksschule treu und übernahm im Jahr 2001 das Amt des

Schulleiters an der Kreisschule Laufenburg. Bei seiner munteren Ansprache erinnerte Baldinger an gesellschaftliche und technische Veränderungen, die während seiner langjährigen Tätigkeit stattgefunden haben. Seinem Nachfolger, Siegbert Jäckle, überreichte er fünf aus Zopfteig gefertigte Schlüssel. Der erste symbolisierte den Zugang zu den Schülern, die Weiteren den Zugang zu den Eltern, zum Kollegium, zur Kreisschulpflege und zum weiteren Umfeld der Schule. Mit dem 45-jährigen Jäckle übernimmt eine erfahrene und kompetente Führungsperson die Weiterentwicklung der Schule. Nach den Ansprachen liess die Gesellschaft den Anlass beim grosszügigen, feinen Apéro-Buffet und lockeren Smalltalk ausklingen.

Buurezmorge im «Adler» in Gipf-Oberfrick

Während des Ausflugs; rechts im Bild Blerta Sejfullahu

Foto: zVg

Befragung in Biel Enquête à Bienne Eiker Schüler der Zweisprachigkeit auf der Spur Die Französischklasse der 4. Real in Eiken hat mit ihrer Lehrkraft, Gabriela Gfeller, einen Ausflug in die Westschweiz unternommen, mit dem Ziel, dort die Einheimischen zu ihrem Sprachverhalten zu befragen. Der Weg führte die Gruppe nach Biel-Bienne, die zweisprachige Stadt am Bielersee. Es ist kein Problem, sich dort zurecht zu finden, denn alle Strassenschilder und alle Geschäfte sind in zwei Sprachen, Deutsch und Französisch, angeschrieben. In BielBienne gibt es viele interessante Sehenswürdigkeiten. Unter anderem können in der Altstadt (vieille ville) der Gerechtigkeitsbrunnen (fontaine de la justice) und die vielen Wehrtürme (tours de défense) besichtigt werden. Nach der Besichtigung der Stadt befragte die Klasse die Bielerinnen und Bieler zu ihrem Sprachverhalten. Es stellte sich heraus, dass die deutschsprachigen Bieler beim Einkaufen aussschliesslich diese Sprache verwenden, während die französischsprachigen auf beide Sprachen zurückgreifen müssen. Wer franzö-

sisch spricht, findet, es sei besser, in Biel-Bienne französisch zu reden, wer deutsch spricht, ist der Meinung, das spiele überhaupt keine Rolle. Beide Sprachgruppen sind der Meinung, wenn man nur Englisch spräche, könne man in Biel problemlos über die Runden kommen. Ein Blick in die Statistik zeigt, dass 40 Prozent der Bieler französisch reden, 60 Prozent deutsch. Auf die Frage hin, welches denn an den Schulen die offizielle Sprache sei, antworteten die Deutschsprachigen mit Überzeugung, es sei Deutsch, und die Französischsprachigen, es sei Französisch. Gemäss dem Forum für Zweisprachigkeit in BielBienne gibt es heute deutsch- und französischsprachige Schulen. Ab der 3.Klasse wird jeweils die Partnersprache unterrichtet. Nach den Ferien startet ein Projekt, welches vorsieht, jeweils vom Kindergarten an in jedem Schulfach 50 Prozent auf deutsch und 50 Prozent auf französich zu unterrichten. Für die Schule Eiken: Blerta Sejfullahu, 4. Real

(khost) Am vergangenen Sonntag lud das Wirteehepaar Annerös und Ruedi Rickenbach zum traditionellen Buurezmorge ein. So durften bei prachtvollem Wetter im Gasthof Adler in Gipf-Oberfrick zahlreiche Gäste aus nah und fern begrüsst werden. Nebst dem reichhaltigen Buffet wurde auch musikalisch einiges geboten. Sowohl das bekannte Fricktaler Tanzorchester «Silver Birds» wie auch Sänger Marcello W. heizten die Stimmung im vollen Festzelt hinter dem Gasthof an. Der Höhepunkt dieses Events war sicherlich der Auftritt des Stargastes, Sarah-Jane (unser Bild; Foto: Ivan Hofmann). Die sympathische Baselbieterin brachte die Stimmung beinahe zum Überkochen. Zur Mittagszeit wurde das kulinarische Angebot mit verschiedenen Grilladen und Salat erweitert. Die «Silver Birds» unterhielten bis zum späteren Nachmittag mit ihrem vielseitigen Repertoire. Das Fazit: Ein alles in allem gelungener Anlass, was die vielen zufriedenen Gesichter der Gäste bestätigten. Man darf sich auf das nächste Buurezmorge vom 19. September freuen. Mehr Informationen über das reichhaltige Angebot des Gasthof Adler unter www.gasthofadler-oberfrick.ch

Vielfältige Kunst an der Schule Oeschgen (sgl) Mit der Projektwoche wartete ein Strauss voll Attraktionen auf die Oeschger Schüler. Zusammen besuchten sie am Dienstag den s’coOL-Cup in Brugg. Der Kindergarten erkundete an diesem Tag das Rehmann-Museum in Laufenburg. Am Freitag feierten sie gemeinsam mit vielen anderen Schülern in Windisch das 175Jahre-Jubiläum der Volksschule Aargau. So blieben nur drei Tage, um sich dem Projektthema «Kunst» widmen zu können. In den Ateliers «Malen», «Musik», «Bewegte Kunst», «Aus Alt mach Neu», «Skulpturen aus Gips und Draht», «Skulpturen aus Ytong» liessen die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf: Aus alten Stühlen schufen sie farbenfrohe Unikate, mit Hilfe von Draht und Gipsbinden formten sie fantasievolle Skulpturen. In der grössten Gruppe bearbeiteten die Kinder mit Hammer und Meissel je einen Ytong-Stein. Am Mittwochmorgen bot sich den Fünftklässlern gar die Gelegenheit, unter fachkundiger Anleitung einen Film mit Schnittfiguren zu drehen. An der Schulschlussfeier am Donnerstagabend konnten die Eltern alle Kunstwerke bestaunen. Im Medienzimmer lie-

fen die Kurzfilme der Fünftklässler, die bunten Bilder des Malateliers schmückten die Gänge des Schulhauses und die originell präsentierte Ausstellung des Textilen Werkens zeigte eine grosse Vielfalt an Arbeiten, die von den Zweit- bis Fünftklässlern im laufenden Schuljahr gemacht wurden. Den offiziellen Teil der Feier eröffneten die Schüler mit fröhlichen Volksliedern, die sie klassenweise vortrugen, bis daraus schliesslich ein lüpfiges Quodlibet entstand. Im Atelier «Bewegte Kunst» hatten die Kinder das Schauspiel «Die Künstlerin Paulina und ihre Skulpturen» für diesen Anlass geprobt und jene vom Atelier «Musik» zeigten ihr musikalisches Können. Über Neuerungen im Schulalltag informierte der Schulleiter, Roland Knapp, bevor die Präsidentin, Patricia Meier, den Lehrkräften eine Schatzkiste überreichte, falls ihnen mal die Ideen ausgehen sollten. Nach vier Jahren als Lehrerin in Oeschgen kehrt Martina Fritsche wieder zurück in den Thurgau. Zum Abschied erhielt sie einen Blumenstrauss und ein grosses Dankeschön für ihren Einsatz.


Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010

27

sport

«Wir biken bei jedem Wetter» Kids-Biken-Weekend VMC Schupfart (dm) Am Samstagmorgen warteten voller Aufregung alle 14 Kids-BikenKinder vor dem VMC-Clubhaus bis sämtliche Velos im Anhänger verstaut waren, damit die Fahrt mit dem Bus Richtung Schluchsee losgehen konnte. Ebenfalls auf den Weg machten sich die acht Begleitpersonen.

Fricktaler an SegelflugSchweizermeisterschaften (eing.) Bei den Schweizermeisterschaften im Segelflug in Yverdon war die in Schupfart ansässige Segelfluggruppe Fricktal erfolgreich mit sechs Piloten vertreten. Dies war die grösste Delegation aus dem Fricktal, die je teilgenommen hat, und zeigt eindrücklich, dass die Schupfarter Segelflieger sportlich auch auf nationalem Niveau mithalten können. Die Ränge Andreas Allenspach, Standardklasse, 3. Rang; René Schönmann; Standardklasse, 7. Rang; Fredy Zulliger, 18 Meter Klasse, 8. Rang; Erwin Villiger, Offene Klasse, 5. Rang; Fredy Schaffner, Offene Klasse, 6. Rang; Jürg Weiss, Offene Klasse, 7. Rang. Die anfangs schwierigen Wetterverhältnisse mit starker Bise und tiefen Wolken verbesserten sich im Verlauf der Woche zunehmend. Ab Mitte Woche herrschten gute bis sehr gute Flugbedingungen. Dies ermöglichte den Piloten ausseror-

Kickboxen

dentlich tolle Flüge. Die Distanzen gingen bis 380 Kilometer und es wurde vor allem der Jura, jedoch auch das Mittelland und einmal die Alpen beflogen. Mit noch nie an Schweizermeisterschaften erreichten Durchschnittsgeschwindigkeiten von bis zu 140 km/h jagten die grazilen Segler durch die Lüfte und absolvierten die gestellten Aufgaben. Die gute Stimmung und die Freude am Fliegen wurde durch den tragischen tödlichen Absturz eines jungen Piloten aus der Ostschweiz am Mittwoch leider sehr getrübt. Es war in dieser belastenden und schwierigen Situation das Verdienst der Konkurrenzleitung der Segelfluggruppe Yverdon, durch hervorragende Führung, Organisation und einfühlsame Kommunikation, den ganzen Anlass zu retten. Gesamthaft erlebten die Fricktaler Segelflieger eine unvergessliche, aufregende und spannende Wettbewerbswoche mit wunderschönen Flügen und toller Kameradschaft.

_________________________________________________________________________________________________

Fricktaler dem Finale einen Schritt näher «Kick- und Thaiboxschule firstchoice Gym Liestal» (eing.) Beim vierten Qualifikationsturnier im Full Contact Kickboxen mit Low Kick des Swiss Combat System (SCOS) in Gümligen BE war das Fricktaler Trainertrio Juan Rivas, Pascal Ghenzi und Beat Joos von der «Kick- und Thaiboxschule first-choice Gym Liestal» mit gleich vier Kämpfern am Start. Der Sissler Trainer, Juan Rivas, verbrachte die letzten Wochen mit intensivem Training mit seinen Schützlingen. Rivas, der in seine aktiven Zeit selber mehrfacher Schweizermeister wurde und als Mitglied der Nationalmannschaft international erfolgreich war, bereitete die Sportler seriös und individuell auf die Kämpfe vor. Mit Unterstützung von Pascal Ghenzi aus Eiken und Beat Joos aus Möhlin wurde an Technik, Schnellkraft, Timing, Härte und Kondition gearbeitet. Gut vorbereitet stieg mit Jan der erste Kämpfer in der Gewichtsklasse bis 76 kg in den Ring. Der Kampf verlief sehr ausgeglichen und wurde hart geführt. Die Kontrahenten schenkten sich nichts, wobei Jan in der ersten und sein Gegenüber in der zweiten Runde die Nase vorne hatte. Schlussendlich wurde der Kampf auf dem Papier von den Punkterichtern als Unentschieden gewertet und die Entscheidung musste zugunsten des technisch saubereren kämpfenden Kickboxer von den Unparteiischen entschieden werden. Mit 2:1 Stimmen verlor der Schützling von Rivas ganz knapp. Der zweite Kampf wurde in der Kategorie bis 86 kg ausgetragen. Josy, der mit einem Sieg und einer Niederlage seinen dritten Kampf bestritt, wurde ebenfalls gefordert und zeigte mit seinem Gegner aus der Romandie einen technisch sauberen Kampf mit vielen schönen Aktionen. Auch diese beiden Kämpfer schenkten sich nichts und der Kampf verlief ausgeglichen, was ebenfalls zu einem Punktegleichstand führte. In diesem Kampf jedoch entschieden sich die Punkterichter einstimmig für den Kämp-

fer der «Kick- und Thaiboxschule firstchoice Gym Liestal» und seinem Fricktaler Trainertrio. Im Schwergewicht über 91 kg bestritt Christoph Schmutz seinen ersten Kampf. Nach einem guten Start hatte er jedoch Mühe, das im Training so oft Geübte umzusetzen und konnte seine Schlagstärke nicht zu seinen Gunsten einsetzen. Er verlor klar nach Punkten. Im letzten Kampf musste Pasci (bis 86 kg) zu seiner bisher schwersten Prüfung antreten. Bisher ungeschlagen traf er auf den Bieler Routinier Osmanoski, der im Kickboxen einen guten Namen erkämpft hat. Gleich zu Beginn wollte jeder der Kämpfer Akzente setzen, der Bieler mit einem gedrehten Rückwärtskick, Pasci dagegen versuchte die Distanz zu überwinden und in den Infight zu gehen, doch da traf ihn ein harter Haken am Helm und er musste zu Boden. Glücklicherweise erholte er sich sehr schnell wieder, so dass er den Kampf wieder aufnehmen wollte. Es folgte ein Schlagabtausch und beide Kämpfer gaben alles, wobei Osmanoski den bessern Überblick behielt und seine Erfahrung ausspielen konnte. Kurz vor Ende der ersten Runde traf er seinen Gegner nochmals am Kinn, so dass er nochmals zu Boden musste. Rivas und Joos in der Ringecke hielten es für richtig, den Kampf abzubrechen und ihren Kämpfer nicht mehr für die zweite Runde starten zu lassen. Somit musste Pasci seine erste Niederlage entgegen nehmen, wobei die Erfahrungen, die er in diesem Kampf sammeln konnte, trotzdem ein grosser Gewinn waren. Juan Rivas wird nun das Training dementsprechend umstellen und nach einer kurzen Regenerationspause die Kämpfer auf ihre nächste Aufgabe vorbereiten. In der Tabelle der Schweizermeisterschaft ist Pasci trotz seiner Niederlage immer noch punktegleich mit dem amtierenden Meister an erster Stelle und hat mit dem nächsten Turnier am 4. September in Arlesheim die Möglichkeit, sich endgültig für den diesjährigen Finalkampf um den Schweizermeister-Titel zu qualifizieren. www.kickboxschule.ch

In Menzenschwand wurden zwei Gruppen mit ihren Leitern auf Tour Richtung Feldberg geschickt. Just beim Ausladen fielen die ersten Regentropfen. Leider sollten es nicht die letzten sein. Auch am Ziel, der Jugendherberge Schluchsee, mit dem Bus angekommen, regnete es noch immer, so dass auch die Jüngsten bei Regenfall auf Tour gingen. Nach knapp zwei Stunden Biketour im strömenden Regen, kehrten alle in die Unterkunft zurück. Vollständig durchnässt und halb verfroren (es hatte nur 6 Grad) haben sich alle rasch umgezogen. Ein Fernseher war schnell gefunden, so dass sich die meisten ein Fussball-WMSpiel anschauten. Nach dem Sieg für Holland blinzelte die Sonne durch die Wolke, so dass sich alle auf einen Spaziergang machen konnten. Einige kühne Kids haben sich sogar bis zu den Knien in den wohl eiskalten Schluchsee gewagt. Nach dem Nachtessen war bald Zimmerbezug. Am nächsten Morgen war es zwar wieder sehr kalt, aber nicht mehr nass. Bei

Schiessen

Liessen sich vom nasskalten Wetter nicht beeindrucken: Die Kids-Biker und ihre Begleitpersonen Foto: zVg

einer zweistündigen Biketour mehr oder weniger rund um den Schluchsee haben sich alle eingefahren. Das Mittagessen wurde nochmals in der Jugendherberge eingenommen, bevor sich alle zusammen mit dem Bike Richtung Schweiz auf den Heimweg machten. Von Schluchsee gings nach St. Blasien und dann das Albtal hinab bis nach Immeneich. Ein letzt-

endlich glimpflich verlaufener Sturz überzeugte alle davon, in Immeneich das Bike in den Bus zu laden. Ein herzliches Dankeschön geht auch an die Begleitpersonen, die für Speis, Trank und Transport unterwegs besorgt waren. Das Weekend stand vollends unter dem Kids-Biken-eigenen «cool & clean»Motto: «Wir biken bei jedem Wetter!»

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Jugendtag 2010 in Rupperswil Gratulation den Fricktaler Finalisten!

Vergangene Woche begaben sich die für den Eidgenössischen Jugendtag qualifizierten Jungschützen nach Rupperswil um ihr Bestes zu geben. Begleitet wurden sie von zwei Jungschützenleitern und weiteren Betreuern. Dieser Tag findet alle fünf Jahre statt und ist Bestandteil des Eidgenössischen Schützenfestes, welcher sich ganz der Nachwuchsförderung widmet. So massen sich total 1466 Jungschützen in der Kategorie 300 Meter sowie 196 in der Kategorie Pistole 25 Meter. Erfolg und Misserfolg lagen hier nahe beieinander, so konnten beide Fricktaler mit guten 85 Punkten von 100 Möglichen abschliessen. Roman Nietlispach aus Zeiningen, Kategorie JS, Rang 433; Kilian Müller aus Mumpf, Kategorie JJ, Rang 167. Gratulation den Finalisten!

Den Rest des Tages wurde das reichhaltige Nebenprogramm genossen. Die Krönung war ein Konzert mit dem lokalen Soulsänger «Seven». Der Dank für den gut organisierten Jugendtag geht an

das OK des «Eidgenössischen» sowie an alle Helfer und Betreuer. Auf dem Bild: v.l. Kilian Heimann, Roman Nietlispach, Kilian Müller, Simon und Manuel Guthauser

vereins. Ein wunderschöner Tag fand trotz des Ausscheidens der Schweizer an der Fussball-WM einen positiven Ausklang.

Langenegger; 75: Walter Hofmann, Beat Lang; 74: Ueli Bögle, Tobias Zumsteg. Rupperswil: 58: Claudio Rebmann; 57: André Bisig, Thomas Hermann, Aaron Müller, Beat Lang; 56: Hansruedi Marolf, Ueli Bögle; 55: Basil Langenegger, Jean Luc Humblet. Kranzstich: 58: Jean Luc Humblet, Thomas Hermann, Peter Rehmann, Oliver Strebel; 57: Marco Rebmann, Roger Rebmann; 56: Rolf Bähler; 55: Marcel Grenacher, Viktor Herzog, Adrian Mahrer. Veteranen: 455: Heini Dolder; 444: Mariann Dolder. Eröffnungsschiessen: 282: Oliver Strebel; 273: André Bisig. Militär: 352: Heini Dolder; 351: Basil Langenegger; 347: Walter Hofmann; 345: Beat Lang. Juniorenstich: 92: Oliver Strebel; 86: Aaron Müller. Ehrengaben: 194: Beat Lang; 180: Oliver Strebel.

Kaister Schützen am «Eidgenössischen» (bl) Am Freitag, 25. Juni, besuchten 37 Kaister Schützinnen und Schützen das Eidgenössische Schützenfest in Aarau. Mit einer tollen «Ausbeute» an Kranzauszeichnungen und einem Sektionsdurchschnitt von 93,989 Punkten wird dieser Anlass als ein weiterer toller Erfolg in die Vereinsgeschichte eingehen. Zum ersten Mal waren auch die ehemaligen Schützen aus den Reihen von Ittenthal dabei. Pünktlich um 7.30 Uhr konnten die «Chaischter» die Kranzjagd beginnen. Besonders zu erwähnen sind die 98 Punkte in der Sektion von Thomas Hermann. Nach dem speditiven Abrechnen im Festzentrum war fast jeder im Besitz der begehrten Kranzauszeichnung. Zurück in Kaisten wurden die Schützen von der Musikgesellschaft und den Dorfvereinen gebührend empfangen. Nach dem Marsch durch das Dorf auf den Schulhausplatz teilte der Schützenpräsident, André Bisig, den Vereinsdelegationen und Zuschauern die wichtigsten Highlights mit. Dazu gehören sicher die Topresultate von 282 Punkten am Eröffnungsschiessen sowie die 95 Punkte am Jugendschiessen von Jungschütze Oliver Strebel. Der von Rosis Getränkeshop bereitgestellte kühle Apéro, zu dem alle eingeladen waren, mundete hervorragend. Nach dem offiziellen Empfang trafen sich die Schützen anschliessend in der Turnhalle beim Fischessen des Fischer-

Höchste Einzelresultate Sektion: 98: Thomas Hermann; 96: Claudio Rebmann; 95: Basil Langenegger; 93: Beat Lang. Kunst: 461: Hansruedi Marolf; 453: Tobias Zumsteg; 451: Alexander Kraus; 448: Claudio Rebmann. Auszahlung: 57: Hansruedi Marolf, Thomas Hermann, Oliver Strebel; 56: André Bisig, Walter Hofmann, Tobias Zumsteg, Beat Lang, Jean Luc Humblet, Roger Rebmann; 55: Georges Gertiser, Rolf Bähler, Ueli Bögle, Marco Rebmann. Seriestich: 58: Beat Lang; 57: André Bisig, Jean Luc Humblet; 56: Oliver Strebel; 55: Heini Dolder, Tobias Zumsteg, Ruwen Bähler. Aargau: 78: Thomas Hermann; 77: Basil


28

sport Tischtennis

______________________________________________________________________________________________

Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010

NordicWalking-Trail im Mettauertal neu beschildert

Turnfeste

Regionales Jugendturnfest in Anwil

(ee) Rechtzeitig auf die Walkingsaison hin wurde der Nordic-Walking-Trail im Mettauertal neu beschildert. Sämtliche Wegweiser und Hinweistafeln haben eine neue Farbkennzeichnung. Die Strecken wurden nicht verändert. Weitere Infos finden Interessierte unter www.nordicwalking-mettauertal.ch

Leichtathletik TTC Frick:1. FamilienDoppelturnier (cz) Am vergangenen Samstag führte der TTC Frick sein erstes Familien-Doppelturnier durch. Die Teilnahmebedingungen sind einfach: Mutter oder Vater bilden zusammen mit Tochter oder Sohn (Jahrgang 1996 und jünger) jeweils ein Doppelteam. Bei den meisten Paaren spielt der Nachwuchs im TTC Frick und ein Elternteil ergänzte zum Doppel, es gab aber auch das Umgekehrte. Trotz hochsommerlichem Wetter war die Bezirksschulturnhalle gut besetzt. Organisator und Trainer Andy Schmidle führte die Anwesenden in die Tischtennisregeln ein und startete pünktlich um 13.30

Kant. Turntag 35+

Uhr mit den ersten Partien. Zehn Doppelpaare nahmen hoch motiviert und gutgelaunt das Turnier, welches mit einem Doppel-KO System durchgeführt wurde, in Angriff. Augenscheinlich hatten alle Teilnehmenden grossen Spass. Familie Demmler aus Frick setzte sich letztlich vor Familie Künzi aus Sisseln und Familie Acklin aus Ueken durch. Der Anlass fand einen würdigen Abschluss in einem herrlichen Sommer-Grillabend im Wälchligarte in Frick. Ein herzliches Dankeschön gilt allen Familien, welche Salate und Kuchen spendierten, der TTC Frick organisierte die Würste und Getränke. Das Feedback und die gute Stimmung machte Lust auf eine Neuauflage im nächsten Jahr. Informationen: www.ttcfrick.ch.vu/

_______________________________________________________________________

TV Wallbach Frauen: Männerriege gewinnt Ziel erreicht Wettkampf (sth) Am Samstag, 26. Juni, vormittags, fuhren acht Turnerinnen des TV Wallbach nach Kleindöttingen. Früher aufstehen und alleine fahren musste die Wallbacher Schiedsrichterin. Zuerst zum Wetter: Es hätte nicht schöner sein können. Auf dem Sportgelände angekommen, war schon viel Betrieb. Langsam konnten sich die Wallbacherinnen akklimatisieren, aber die Nervosität stieg trotzdem an. Bereit, fertig, los. Die Wettkämpfe hatten begonnen. Die erste Disziplin, «Fussball Korb/Intercross», lief nicht schlecht. Eine Stunde später die zweite Disziplin, «Ball-Kreuz/Unihockey». Wieder eine Stunde später «Moosgummiring/Tennis-Ball-Rugby». Mit dieser letzten Disziplin hatten die Wallbacherinnen den angebotenen dreiteiligen Vereinswettkampf in der grossen Hitze mit gutem Gefühl beendet. Auch der Schiri konnte zusammenpacken. Das verdiente Mittag-/Nachtessen genossen die neun Frauen zusammen. Um 19 Uhr gab es schöne Vorführungen zu sehen. Um 20 Uhr, beim Rangverlesen, stand es dann schwarz auf weiss in der Rangliste: TV Wallbach Frauen erreichte in der Stärkeklasse 3 den 16. Rang von 33 Vereinen. Die Frauen hatten alles gegeben und die Verantwortliche war mit den Leistungen zufrieden. Das stimmungsvolle Vollmondnacht-Turnfest endete gegen... Bis 2011 in Brugg/Windisch. Hoffentlich zeigt sich der Mond auch dann wieder so schön.

Fussball

Wölflinswil: Erfolg beim Kantonalen Turntag in Kleindöttingen (kjb) Am Kantonalen Turntag für Männer und Frauen über 35 Jahren in Kleindöttingen am Samstag, 26. Juni, siegte die Männerriege Wölflinswil überraschend aber überlegen in ihrer Kategorie. Die Männerriege hatte sich für den neu konzipierten 3-teiligen Vereinswettkampf in der Kategorie 2 (bis 12 Turner/innen) angemeldet. Seit den Sportferien hatten die beiden Trainer, Remo Bieli und Hanssepp Herzog, die neuen Disziplinen mit den Turnern geübt. Sowohl Ausdauer und Schnelligkeit wie auch koordinative Fähigkeiten und Geschicklichkeit werden gefordert, welche nicht immer gleich von Anfang an beherrscht wurden.

(eing.) Mit einem Sieg im letzten Spiel und dem vierten Schlussrang in der Saison 09/10 dürfen die Damen des FC Frick zufrieden sein. Der Auftakt in die Rückrunde sah vielversprechend aus. Wunschgemäss wurden die ersten drei Spiele gewonnen. Diesen Schwung aus den ersten Partien konnten die Damen leider nicht ins vierte Spiel mitnehmen. Die erste Niederlage gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner war ein erster Dämpfer. Diesen Rückschlag konnte das Team aber scheinbar gut wegstecken. Im nächsten Spiel konnten mit einem glanzvollen 14:0 drei Punkte verbucht werden. Weniger erfreulich verlief die zweite Hälfte der Rückrunde.

Ramon Kasper und Cornel Schneiter sind Aargauer Meister

startend, gewann Silber mit der 3-Kilogramm-Kugel (9,28 Meter) und dem 1Kilogramm-Diskus (19,55 Meter). Dazu noch eine Bronzemedaille mit dem 600Gramm-Speer mit 25,57 Meter und auch der siebte Rang im Weitsprung (4,45 Meter) darf sich sehen lassen. Sowohl mit der 4-Kilogramm-Kugel (12,61 Meter) als auch mit dem 600Gramm-Speer (39,30 Meter) gewann Sandro Heimann, U16M, jeweils die Silbermedaille. In der Kat. U18M liefen Philipp Schneiter und Ramon Kasper zum ersten Mal ein 400-Meter-Rennen. Philipp behielt die Nase vorn und beendete den Lauf in 59,72 Sekunden als Fünfter knapp vor Ramon (60,36 Sekunden). Wirklich eine tolle Gesamtbilanz der jungen Steiner Leichtathleten, zumal damit Cornel Schneiter, Sandra Leimgruber und Selina Mbyavanga die Limite für die Schweizer Meisterschaft erreicht haben. Auf dem Bild: Ramon Kasper, TV Stein, Aargauer Meister Hochsprung U18M.

Wurfstarke Steiner Athletinnen Daniela Leimgruber startete zum ersten Mal in der Kategorie der Frauen, sie warf den 600-Gramm-Speer auf gute 30,01 Meter und gewann Silber. Ihre Schwester Miriam U18W war mit ihrer 400-Meter-Zeit von 66.64 Sekunden nicht ganz zufrieden, trotzdem reichte es ebenfalls zur Silbermedaille. Gleich zwei Silbermedaillen gewann die Jüngste der Geschwister Leimgruber. In der Kat. U16W stiess Sandra die 3-Kilogramm-Kugel auf 10,55 Meter und warf den 750Gramm-Diskus auf 28,30 Meter. In der gleichen Altersstufe sorgte Selina Mbyavanga mit ausgezeichneten 33,86 Meter im Speerwurf (400 Gramm) für eine Überraschung und gewann ebenfalls Silber. Nadja Tungprasert, in der Kat. U18W Weitere Resultate unter www.tvstein.ch

Optimale Vorbereitung An einem Wettkampf in Schlossrued anfangs Juni konnten die Aufgaben zum ers-ten Mal unter realen, ernsthaften Bedingungen absolviert werden. Durch intensive Analyse der Resultate und gezielte Verbesserungen gelang es dem Trainerduo, die Mannschaft optimal für den Kantonale Turntag 35+ vorzubereiten. Am Wettkampftag liefen dann alle Disziplinen sehr gut, und in jedem Wettkampfteil gelang es dem Team, neue Bestleistungen zu erzielen. Am Ende des Tages lag die Männerriege Wölflinswil mit grossem Vorsprung an der Spitze der Rangliste von 33 Teilnehmern in ihrer Kategorie.

________________________________________________________________________________________________________

Damen FC Frick: Versöhnlicher Saisonabschluss

______________________________________________________________________________________

Turnverein Stein (wl) Neun junge Steiner Leichtathletinnen und Leichtathleten starteten an den Kantonalen Einkampfmeisterschaften in Wohlen. Dies sehr erfolgreich, wie ein Blick in die Ranglisten zeigt, denn vierzehnmal konnte eine Steinerin oder ein Steiner aufs Podest gerufen werden. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 1,70 Meter sicherte sich Ramon den Meistertitel im Hochsprung. Daneben gewann er noch Silber im Diskus 1,5 Kilogramm (28,96 Meter) und Bronze mit der 5-Kilogramm-Kugel (11 Meter). Als Vierter im Speerwurf 700 Gramm (36,16 Meter) verpasste er nur ganz knapp eine weitere Medaille, als Fünfter Philipp Schneiter mit 36,02 Meter. Ebenfalls zu Meisterehren kam Cornel Schneiter, er warf den Speer in der ältesten Juniorenkategorie auf 46,37 Meter.

Viele Absenzen und Verletzungen dezimierten das Kader auf ein Minimum. Von allen Anwesenden war jeweils viel Moral gefragt, wenn am Spieltag oft nur elf Spielerinnen zur Besammlung erschienen. Dieser Umstand spiegelte sich in den Resultaten wider. Von den restlichen fünf Spielen gingen drei verloren. Mit einem Sieg im letzten Spiel gelang den Damen des FC Frick zuletzt dennoch ein versöhnlicher Saisonabschluss. Aufgrund der schwierigen Umstände darf die Mannschaft ausserdem mit dem vierten Schlussrang zufrieden sein. Nach der Sommerpause werden die Damen wieder voller Elan in die Vorbereitungen zur nächsten Saison starten. Um den vierten Platz dieser Saison bestätigen zu können, benötigen sie jedoch Verstärkung. Begeisterte Fussballerinnen sind herzlich willkommen.

Erfolgreiches Wochenende für Steiner Athleten Regionenmeisterschaften Nachwuchs Zentralschweiz und Länderkampf Schweiz, Österreich, Bayern, Baden-Württemberg (eing.) Die beiden in Stein wohnenden und für den Old Boys Basel startenden Zwillinge Jil und Christopher Ullmann können auf ein erfolgreiches Leichtathletik-Wochenende zurückblicken. An den Regionenmeisterschaften der Zentralschweiz, welche in Muttenz ausgetragen wurden, erreichten beide jeweils einen Sieg in ihren Spezialdisziplinen. Christopher Ullmann siegte im Weitsprung bei den MU18. Er erreichte mit seinem letzten Sprung die Weite von 6,59 m und wurde damit verdienter Sieger. Über 200 m am Sonntag lief es ihm dann nicht mehr ganz so gut. Trotzdem

_________________________________

erreichte er den Endlauf und wurde dort in einer Zeit von 24.28 Sekunden immerhin noch Fünfter. Für ihn absolut ungewohnt und unüblich war sein Start im Hammerwerfen. In dieser Disziplin erreichte er immerhin noch den 3. Platz. Jil Ullmann, ebenfalls noch WU18, erreichte im Hammerwerfen, ihrer Spezialdisziplin, einen ungefährdeten Sieg mit einer gültigen Weite von 47,79 m und bei ihrem Start im Kugelstossen wurde sie mit einer Weite von 12,23 m immerhin noch Zweite. Einen Tag davor, am Samstag, 26. Juni, war Jil Ullmann mit der Schweizer U20/U23 Nationalmannschaft am VierLänder-Kampf in Heilbronn/Deutschland am Start. An diesem Wettkampf startete sie für die Schweiz im Hammerwerfen und musste dabei mit dem für sie ungewohnten 4-kg-Hammer werfen. Das gelang ihr recht gut, wurde sie doch mit einer Weite von 39,01 m Dritte in diesem Wettkampf.

2. Platz für Jugend und 2. Platz für «Kitu» Wintersingen (eing.) In Anwil fand das Regionale Jugendturnfest mit über 1600 Kindern statt. Mit 18 «Jügeler» und 8 «Kitüler» ging es nach «Ammel». Die Jugendlichen bestritten im ersten Wettkampfteil die Disziplinen Hochweitsprung, Hindernislauf und Unihockey-Parcours, im zweiten Wettkampf Kugelstossen und Ballwurf und im dritten Wettkampfteil Geländelauf und Pendelstafette. Dazwischen liefen sie noch den Vorlauf der Rundbahnstafette - 160 Meter mussten die acht Kinder zurücklegen. Die «Kitüler» bestritten einen Wasserträger-, Memory-Hindernislauf und einen Ballzielwurf. Auch sie liefen noch eine 45 Meter lange Pendelstafette. Am Nachmittag zeigte die Gruppe die einstudierten Schulstufenbarren-Vorführungen. Die «Stern-Gruppe» sowie die älteren Mädchen erhielten viel Applaus. Weitere Vorführungen wurden gezeigt, die Finalläufe wurden ausgetragen (ohne Wintersinger Beteiligung) und schon folgte die Rangverkündigung. Das Ergebnis: Zweiter Platz für die Jugend und ein zweiter Platz für das «Kitu» Wintersingen. Glücklich und müde, mit einer Medaille um den Hals, fuhren die Jugendlichen von einem tollen regionalen Jugendturnfest zurück. Fotos und Rangliste unter www.tvwintersingen.ch www.rjtf10.ch

Topresultat am Kantonalturnfest Bern Jugendriege Stein (wl) Es herrschte eine erstaunliche Ruhe, als sich die 43 Kinder und die 10 Leiter beim alten Schulhaus einfanden. Kein Wunder bei der frühen Tageszeit von 6.30 Uhr – und los ging die Fahrt nach Kirchberg/Utzenstorf. Sofort nach Ankunft wurde das Tagesdepot bezogen und das Turnfestgelände besichtigt. Schon bald begann nach dem Einlaufprogramm der Wettkampf, der mit der Pendelstafette und mit dem Kugelstossen aufgenommen wurde. Der 2. Wettkampfteil mit Weitsprung, Ballwurf und Hindernislauf folgte nach kurzer Pause. Beendet wurde der Vereinswettkampf der 1. Stärkeklasse mit Steinstossen, Unihockeyparcours und dem 1000-Meter-Lauf. Da die beiden Turngelände in Kirchberg und Utzenstorf recht weit auseinander lagen und die Kinder mittels Shuttlebus transportiert wurden, war es für die Leiter eine echte Herausforderung, immer alle zur rechten Zeit am richtigen Wettkampfplatz zu besammeln. Die Stärken bei der Steiner Jugend lagen auch diesmal wieder in den Wurfdisziplinen Kugelstossen 9.49 P., Ballwurf 9.51 P. und Steinstossen 9.86 P. Die Noten der weiteren Disziplinen: Pendelstafette 8.30 P., Hindernislauf 8.88 Pkt., Weitsprung 8.68 P. und Unihockeyparcour 9.47 P. Sensationell die Leistung der 5 jungen 1000-Meter-Läufer, die aber mittels unverständlicher Wertungstabelle «nur» mit 7.46 P. belohnt wurden. All diese Noten sorgten für das Schlusstotal von 27.13 P. und damit für den tollen 3. Schlussrang in der 1. Stärkeklasse. Neben den 1000-Meter-Läufern sind sicher auch die U15-Handballer und -Handballerinnen zu erwähnen, die im Steinstossen in ihrer Riege für eine blanke Note 10 sorgten. Auch ein paar andere Resultate dürfen stellvertretend für alle erwähnt werden: Ballwurf Florian Tahiri Jg. 98 (49,35m), Ramon Kasper Jg. 94 (71,17m) und von Selina Mbyavanga Jg. 95 (51,35m). Kugel 4kg Ramon Kasper 13,08m, Sandro Heimann 12,88m. Steinstossen 4kg Sandra Leimgruber 10,51m. Im Hindernislauf sorgte Sandro Winter mit 32,42 Sek. für die Bestzeit und im Unihockey war Admir Seifullahu mit 32,57 Sek. der Schnellste. Im Weitsprung sprang die zehnjährige Joana Weiss auf 3,50m. Das Fest bot für die Kinder auch ein ausgewogenes Freizeitangebot und dank der Grossleinwand waren auch die Fussballfans immer auf dem Laufenden. Auch die Heimfahrt im Car verlief ganz geordnet, diesmal sorgte aber ein spannender Kinderfilm für eine angenehme Ruhe. Bild: 1000-Meter-Lauf Jugi Stein Weitere Resultate unter www.tvstein.ch


29

Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010

Schweizermeisterschaft der Pontoniere in Schwaderloch Pontoniergeschichte geschrieben Pontoniere Schwaderloch (MGU) Was 2005 mit der Planung begann, hat am letzten Sonntag mit dem Rangverlesen seinen Höhepunkt erreicht: Die Schweizermeisterschaft der Pontoniere in Schwaderloch. Der Pontonier Fahrverein Schwaderloch erkämpfte sich gleich mehrere SchweizrmeisterTitel und hat damit Pontoniergeschichte geschrieben. CH-Meister Kategorie F (Frauen) Als Favoritinnen waren sie gestartet und konnten die grossen Erwartungen erfüllen. Mirjam Benz und Sarah Meisterhans absolvierten den Wettkampf mit der höchsten Punktezahl von 191.0 in ihrer Kategorie. Die beiden erkämpften sich damit nicht zum ersten Mal den Schweizermeister-Titel. Eine unglaubliche Serie, die zuvor noch nie ein Fahrerpaar bei den Frauen erreicht hat. CH-Meister Kategorie C (Alter 21–42) Das Fahrerpaar aus Schwaderloch, Nico Häusler/Stefan Knecht, das erst letztes Jahr von der Jungpontonier-Kategorie III in die Königsklasse wechseln musste, galt innerhalb des Vereins als einer von mehreren Siegesanwärtern. Die beiden konnten dank intensivem Training und einer gewissen «Lockerheit» den Parcours mit der höchsten Punktezahl absolvieren und erkämpften sich somit im erst zweiten Jahr in der Kategorie C bereits den Schweizermeister-Titel. Recherchen nach konnte in der Vergangenheit noch nie ein Fahrerpaar so kurz nach dem Kategoriewechsel vom Weidling ins Boot Schweizermeister werden.

Das ist eine nicht abzuschätzende Leistung, die wohl in die Geschichte eingehen wird. Auch das Boot mit Fahrchef Lucas Kohler und Steuermann Rafael Hug meisterte den Parcours mit einer hohen Punktezahl und erreichte den hervorragenden 3. Platz und somit auch einen Podest-rang. CH-Meister Kategorie D (ab Alter 43) Was dem Fahrerpaar Stefan Huber/ René Häusler in der Kategorie C verwehrt blieb, erfüllte sich nun verdientermassen in der Kategorie D. Sie werden nun auch in der Liste der PontonierSchweizermeister geführt. Sieger auch bei Jungpontonieren Die Schweizermeister-Titel in den Jungpontonierkategorien I bis III werden an einer eigenen Meisterschaft im August in Mumpf vergeben. So war dieses Wettfahren für diese Kategorien eine weitere Vorbereitung. Auch hier lassen die Ergebnisse der Schwaderlocher Jungmannschaft aufhorchen. Bei den Jüngsten (Alter bis 12 Jahre) siegte ein weite-

sport __________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

res Fahrerpaar mit Jérome Huber/Sandro Mösli der Sektion Schwaderloch. Dass es um den Nachwuchs sehr gut bestellt ist, bestätigten auch Fabian Frei/Matthias Pelzer mit ihrem Sieg in der Jungpontonierkategorie III (Alter 18 bis 20). Nebst all diesen Podesträngen erkämpften sich weitere Fahrerpaare aus Schwaderloch in allen Kategorien Kranzauszeichnungen. Diese ausgezeichneten Resultate führten dazu, dass die Sektion Schwaderloch in der Mannschaftswertung die höchste Punktzahl von 196.311 erreichte. Da die gastgebende Sektion jedoch ausser Konkurrenz startet, gewinnt das Rayonwettfahren der Rheinsektionen offiziell die Mannschaft aus Mumpf mit 195.714 Punkte. Gefolgt von der Sektion Dies- (phj) Es sind die Momente und Erfolge, wie jene am Wochenende bei der senhofen und Sisseln. Schweizermeisterschaft in SchwaderUnser Dank loch, welche einem die Gewissheit geDer Pontonier Fahrverein Schwaderloch ben, dass jede einzelne Trainingsstunde dankt allen Personen und Institutionen, es wert war. die an der Realisierung dieses einmali- In Schwaderloch war es ein Parcours gen Anlasses beteiligt waren. Vor allem von der happigen Sorte – lange und vor gilt der Dank allen Wettkämpferinnen allem intensive Zeitphasen trennten die und Wettkämpfern für die fairen und at- Spreu vom Weizen und forderten von jetraktiven Wettkämpfe, allen Sponsoren dem die letzten Kraftreserven. Am und Gönnern, den über 400 Helferinnen Samstagnachmittag hiess es dann für und Helfern sowie Kampfrichtern und den gröss-ten Teil der Vereine «Achtung Funktionären. Das Führungsgremium Marsch». Am Ziel waren die Gesichter S2010 darf, zusammen mit allen Verein- der Mumpfer Fahrpaare dann auch demsmitgliedern des PFV Schwaderloch, auf entsprechend von den Strapazen geeinen gelungenen Anlass für den Ponto- zeichnet, jedoch konnte man beim einen oder andern ein Lächeln auf den Lippen niersport zurückblicken. Unser Bild: Die Schweizermeisterinnen feststellen, was sicherlich Grund zur Mirjam Benz (links) und Sarah Meister- Hoffnung gab, eine gute Teamrangiehans. – Weitere Infos und Bildmaterial rung herausgefahren zu haben. Am Samstagabend stürzte sich dann die zur Schweizermeisterschaft auf Mumpfer Delegation ins Abendprowww.pontoniere-schwaderloch.ch gramm. Bei herrlichem Sommerwetter www.s2010.ch wurde direkt am Rheinufer die Nacht zum Tage gemacht – die Stimmung war ausgelassen und einer Schweizermeisterschaft absolut würdig. Am Sonntagmorgen in der Früh war dann die Startfreigabe für das zweite Grüppchen – unterstützt durch die Anwesenheit einiger Vereinskameraden, (na) Am Wochenende fand in Schwader- welche bereits wieder (oder noch imloch die Schweizermeisterschaft der mer) auf den Beinen waren, knüpften sie Pontoniere und somit der Höhepunkt für da an, wo die erste Gruppe aufgehört alle Pontoniere über 20 Jahre statt. Trotz hatte. Dann begann das lange Warten Goldlorbeer sind die Pontoniere aus auf die Rangverkündigung. Wallbach mit ihren Resultaten nicht ganz zufrieden. Am Samstag um 14 Uhr starteten die Wallbacher in den Wettkampf. Der Parcours auf dem Rhein begann mit einer Abfahrt unterhalb eines markierten Felsens und einer anschliessenden Landung. Nach einer Stachelfahrt auf der deutschen Uferseite, einer freien Abfahrt sowie dem Umfahren eines markierten Felsens landete man wieder auf der Schweizer Seite. Die letzte Etappe bestand dann aus einer Abfahrt bei einer Stange, einer Durchfahrt, einer Einfahrt, das heisst, dass man vor der Durchfahrt wenden und rückwärts durchfahren musste, und der Ziellandung. Der Parcours hatte es von seiner Länge her in Dorfvereine auf dem Dorfplatz in Wallsich und die Tatsache, dass es am Nach- bach keinen Hehl daraus, dass man mit mittag an die 30 Grad warm war, kam der eigenen Leistung nicht zufrieden war den Wallbachern nicht gerade entgegen. und sein konnte. Nach den hervorragenDie Jungpontoniere (alle unter 15-Jähri- den Resultaten am Eidgenössischen gen) waren am Sonntag an der Reihe. 2009 hatten sich im Wallbacher Lager Nach einer Stachelfahrt mussten auch alle mehr erhofft. sie unterhalb eines markierten Felsens In der Kategorie I verpassten Fabian und abfahren, durch eine Durchfahrt und Silvan Obrist mit dem 4. Rang das Poschlussendlich auf ein bestimmtes Ziel dest nur knapp und auch Manuel Guarlanden. Im Gegensatz zu den «Alten» am da und Luca Jegge, welche die gleiche Vortag gelang allen Wallbacher Weidlin- Anzahl Punkte, jedoch die schlechtere gen am Sonntag ein guter Wettkampf. Zeit hatten, waren mit dem 5. Rang ganz Um 15 Uhr fand dann das lang ersehnte vorne dabei. Joelle Allenspach und SiRangverlesen statt. Als 8. (5. bei den mon Bussinger im 23. Rang sowie Nora Rhein-Sektionen) reichte es in der Sek- Allens-pach und Florian Huber im 26. tionswertung zwar zum erwarteten gol- Rang zeigten ebenfalls eine sehr gute denen Lorbeerkranz, doch Fahrchef Do- Leistung. In der Kategorie II durften sich minique Koch machte bei der späteren Severin Guarda und Nicola Jegge mit Abholung durch die Bevölkerung und die dem 8. Rang über einen Kranz freuen.

Mumpfer Pontoniere bringen Pokal heim

Wallbacher trotz Goldlorbeer nicht ganz zufrieden

Wieder grosse Leistungen der Sissler Pontoniere (mw) Nach den Erfolgen in fast allen Kategorien am Einzelwettfahren in Dietikon vor zwei Wochen, starteten die Sissler Pontoniere am Rayonwettfahren in Schwaderloch am Samstag als 3. Sektion am frühen Morgen. Da dieser Anlass als Schweizermeistermeisterschaft im Einzel und als Sektionsmeisterschaft der Rheinsektionen gewertet wird, durfte man anhand der letzten zwei Schweizermeistertiteln doch einiges erhoffen. Der Wasserstand des Rheins hatte sich nach dem Hochwasser am Wochenende zuvor wieder beruhigt, so dass ein interessanter Parcours auf alle Teilnehmer wartete. Mit dem 3. Rang der Sektionswertung bestätigten die Sissler, dass sie sich weiterhin an vorderster Stelle zu platzieren vermögen. In den Kranzrängen der jüngsten Kategorie I Weidling klassierte sich auf dem sensationellen 2. Rang Raphael Schaub mit Oliver Schär. Auf den 11. Rang fuhr

Severin Hekele mit Fabian Bregenzer, auf den 13. Rang Bernardo Jadarola mit Elias Schmid. Raphael Schaub konnte ausser Konkurrenz mit Sean Raimann einen weiteren Kranz erringen. In der Kategorie II Weidling klassierte sich Manuel Kälin mit Sven Wingerning – knapp am Podest vorbei – auf Rang 4. Ebefalls in den Kränzen, auf Rang 10, ist Manuel Bischof mit Carlo Wunderlin zu finden. In der ältesten Jungfahrerkategorie III Weidling durften mit dem 12. Rang von Roman Weiss mit Dominik Felber und dem 14. Rang von Simon Plüss mit Adrian Trittenbach weitere Auszeichnungen entgegengenommen werden. In der Kategorie C Boote platzierten sich drei weitere Schiffe in den Medaillenrängen: Rang 12 Fabian Dinkel mit Roger Kälin, Rang 16 Thomas Kälin mit Raphael Oberle und Rang 22 Martin Windisch mit Urs Amman. Mit diesem grandiosen Erfolg dürfen die Sissler Pontoniere beruhigt in die Sommerpause eintreten. Nach dem Fischessen vom 30./ 31. Juli und 1. August findet am 21. und 22. August ein letzter Wettkampf in Mumpf statt.

Um 15 Uhr war die Spannung auf dem Siedepunkt – nach dem Einmarsch der Fahnen ging es zur Rangverkündigung in der Teamwertung, und die Spannung entlud sich in grenzenlosem Jubel, als die Sektion Mumpf als Gewinner ausgerufen wurde. Unter Tränen, welche einmal mehr zeigten, mit wieviel Herzblut er mit diesem Verein verbunden ist, erreichte dann der Fahrchef mit dem wunderschönen Pokal die Festbänke der Mumpfer – die Party konnte steigen. Es war aber noch nicht vorbei, denn auch in der Einzelwertung trumpfte die Sektion gross auf. Bei den Senioren fuhren Thomas Berger und Steuermann Andreas Güntert als Dritte aufs Podest und bei den Aktiven konnte sogar ein Vizeschweizermeistertitel gefeiert werden mit den Günterts-Kumpel Vali und Othmi. Mit nicht weniger als zehn Kränzen wurde die Heimreise mit dem Car in Richtung Mumpf angetreten. Empfangen durch die Angehörigen und Einwohner der Gemeinde, liess man dieses unvergessliche Wochenende ausklingen. An dieser Stelle möchten die Mumpfer Pontoniere der Sektion Schwaderloch zur super Organisation des Anlasses gratulieren – es war einer Schweizermeisterschaft mehr als würdig und auch die Mumpfer hoffen natürlich, dass sie auch bei ihrem Anlass vom 21./22. August mit der Jungpontonier-Schweizermeisterschaft und dem Abendprogramm Rock’n’Roll am Rhy für ein weiteres Pontonierfest sorgen können. Weitere Infos zum Verein und den Events unter www.pontoniere-mumpf.ch

Tobias Koch und David Kaufmann holten sich in der Kategorie III mit dem 16. Rang den letzten Kranz. Alain Koch und André Vogel verpassten den Kranz um zwei Ränge ganz knapp. Auch als Doppelstarter zeigte Tobias Koch zusammen mit Ramona Wehrli eine gute Leistung, sie verpassten jedoch die Kranzränge ebenfalls um zwei Ränge. In den Kategorien F (Frauen) und D (Senioren) konnten die Wallbacher leider keinen Kranz herausfahren, dafür fuhren Rolf Herzog und Dominique Koch mit dem 24. Rang bei den Aktiven wie gewohnt zuverlässig einen Kranz heraus. Die Schweizermeisterschaften waren der Saisonhöhepunkt für die Aktiven. Das Highlight für die Jungfahrer folgt am 21./22. August mit den JungpontonierSchweizermeisterschaften in Mumpf. Die Erwachsenen Kategorien werden am selben Wochen-ende ebenfalls in Mumpf ein Einzelwettfahren bestreiten. Junge und Junggebliebene Pontoniere würden sich in Mumpf über Schlachtenbummler aus Wallbach sehr freuen. Noch vor diesem letzten Wettkampf der Saison steht ein anderes Highlight an. Am 17. und 18. Juli lädt der PFV Wallbach wieder zu seinem alljährlichen Fischessen auf der Wiese direkt neben dem Pontonierdepot ein. Die einzigartige Floating-Bar wird selbstverständlich auch 2010 wieder aufgebaut und betrieben. Bild: Manuel Guarda und Luca Jegge.

Umfrage der Woche – Würden Sie auf einen 24 m hohen Aussichtsturm steigen? _ Bei der letzten Umfrage wollten wir von unseren Lesern wissen, ob sie auf einen 24 m hohen Aussichtsturm klettern würden? Nicht alle vermag eine fantastische Aussicht zu verführen. Fast jeder Fünfte meint auf unsere Frage: «Auf keinen Fall!» Zu Schwindel erregend erscheint ihnen diese Höhe. Alle anderen haben – zumindest gesichert – kein Problem damit, hoch hinauf zu klettern Rechts das Ergebnis der Umfrage.

Ja, wenn mich Geländer sichern.

18,2% 45,5%

Luftige Höhen machen mir nichts aus.

36,3% Auf keinen Fall.

Neue Umfrage Bei unserer nächsten Umfrage geht es um die Schiedsrichterleistungen an der Fussball-WM. Redaktion und Verlag laden Sie ein, an der Wochenumfrage teilzunehmen unter


Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010

Schwimmen

30

sport

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

6 Regionalmeistertitel für den Schwimmclub Fricktal Regionale Meisterschaften in Spiez (kk) Mit einer gut gerüsteten Equipe von 25 Schwimmern nahm der Schwimmclub Fricktal an den Regionalen Meisterschaften der Region ZentralschweizWest in Spiez teil. Die Region ist mit 48 Vereinen die Grösste der Schweiz. Für die meisten Fricktaler war dies der Saisonabschluss und es galt nochmals, alle Reserven zu mobilisieren. Das fiel bei dem starken Regen, Wind und eisigen Temperaturen nicht leicht, doch die Fricktaler Schwimmer gaben ihr Bestes. Vanessa Rebmann wurde Regionalmeisterin über 50 und 100 m Rücken und konnte zusätzlich noch eine Bronzemedaille in Empfang nehmen. Pascal Hedinger wurde Regionalmeister über 50 m Freistil und erschwamm zusätzlich noch zwei Silber- und eine Bronzemedaille. Dominick Kodatschenko wurde Regionalmeister über 200 m Vierlagen und liess sich noch eine Silber- und zwei Bronzemedaillen umhängen. Nicolas Kodatschenko freute sich über den Regionalmeistertitel im 50-m-Brust-Rennen. Und die Jungenstaffel mit Pascal Hedinger, Dominick Kodatschenko, Fa-

Dart-Europa-Meisterschaft: Hans Waldmeier sahnte ab

bio Ruf und Florian Heimann konnte ebenfalls stolz mit dem Regionalmeistertitel über 4 x 50 m Vierlagen ins Fricktal zurückkehren. Cristian Brigante durfte sich an diesem Wochenende zwei Silbermedaillen und eine Bronzemedaille umhängen lassen. Soraya Wendelspiess schwamm über 50 m Brust auf den zweiten Platz, und Vanesa Brankovic, Eliane Willemsen, Fabio Ruf und Thomas Boss freuten sich über ihren jeweils 3. Platz. Die Staffel mit Fabio, Florian, Dominick und Pascal konnte sich nochmals über einen Podestplatz freuen. In der 4 x 50-m-Freistil-Staffel wurden sie Zweite. An diesem Wochenende wurden insgesamt 40 Bestzeiten geschwommen und 7 Clubrekorde gebrochen.

Karate

(mve) Vom 19. bis 26. Juni fand in der Sportarena Leukerbad (Wallis) die «15th Dart European Championship» statt. An diesem einmaligen sportlichen Event trafen sich über 2000 der besten Dartspielerinnen und -spieler aus ganz Europa, um ihre Einzel- und Die Fricktaler belegten mit sechs Gold-, Mannschafts-Europameistertitel ausacht Silber und elf Bronzemedaillen den zutragen. 10. Schlussrang in der MannschaftswerMit dabei war auch Hans Waldmeier, tung. Für sieben Schwimmerinnen und Mitglied vom DC Dart Obermumpf, der Schwimmer ist die Saison noch nicht be- gleich zwei Pokale mit nach Hause nehendet. Sie haben sich aufgrund ihrer her- men konnte. Er gewann im «Dyp-Dopausragenden Leistung in dieser Saison pel» und im «Lucky-Looser-Turnier». Das für die Nachwuchs-Schweizermeister- tägliche Training hat sich somit ausgeschaft in Lancy vom 15. bis 18. Juli qua- zahlt, erzählt der leidenschaftliche Dartlifiziert. Der Schwimmclub Fricktal Spieler. Für Hans Waldmeier war die Teilwünscht ihnen viel Erfolg und allen an- nahme an dieser Europameisterschaft ein Höhepunkt in seiner Dart-Karriere. deren eine erholsame Sommerpause. Neben der Freude an seinem sportlichen Unser Bild (Foto: Lisa Rebmann): Sechs Erfolg beeindruckten ihn auch die offiRegionalmeistertitel für den Schwimm- ziellen Eröffnungs- und Schlussfeierlichkeiten. Spielern und Zuschauern wurde club Fricktal. ein attraktives Rahmenprogramm mit köstlicher Verpflegung geboten, so dass

jeder Wettkampftag zum einmaligen Erlebnis wurde, erzählt Waldmeier begeistert und freut sich schon auf die nächste Europameisterschaft in Spanien.

Kant. Turntag 35+

Tennis

_______________________________________________________________________

Kategorie D, Jahrgang 2001/2002, 60 m: Leila Michaca und José Fernandez. Kategorie C, Jahrgang 1999/2000, 60 m: Nora Likovic und Till Erhard. Kategorie B, Jahrgang 1997/1998, 80 m: Rebecca Amstad und Patrick Ankli. Kategorie A, Jahrgang 1994/1995/ 1996, 80 m: Sandra Leimgruber und Sandro Heimann. Die Siegerpokale für «di schnällscht Steineri» und «de schnällscht Steiner» konnten an Sandra Leimgruber und Sandro Heimann überreicht werden. Resultate unter www.tvstein.ch

(mv) Der Frauenturnverein Obermumpf reiste mit neun Turnerinnen und zwei Schlachtenbummlerinnen nach Kleindöttingen, um sich am Kantonalen Turntag 35+ mit anderen Riegen zu messen. Während Petrus den Sportlerinnen herrliches Sommerwetter bescherte, durften diese in sechs Disziplinen à 2 Minuten spielen. Kurz und gut: Wöchentlich jeden Montag und Freitag üben, hat sich für den FTV Obermumpf gelohnt. Ein grosses Dankeschön geht an die Männer-riege, die den Turnerinnen jeden Freitag Platz zum Üben zur Verfügung gestellt hat. Mit insgesamt 26,45 Punkten, davon eine Disziplin mit der Höchstnote 10,00, landete der Frauenturnverein Obermumpf auf dem hervorragenden 3. Platz der 2. Stärkeklasse und durfte einen Früchtekorb als Preis entgegennehmen.

Es versteht sich von selbst, dass die Turnerinnen ganz aus dem Häuschen waren und ihr Glück kaum fassen konnten. Weiter so, FTV Obermumpf, und bis zum nächsten Turnfest.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

4. Dan für Cheftrainer Murat Sahin

SSKF-Nachwuchskader Gute Resultate beim Turnier in Palsbourg (F)(bs) Zwölf Karatekas des Nachwuchskaders der Swiss Shotokan Karate-Do Federation (SSKF) konnten mit sehr guten Resultaten erfolgreich in die Schweiz zurückkehren. Das Turnier begann am Sonntag in Palsbourg bei schönstem Wetter mit der Disziplin Kata Einzel. Mitten auf dem schönen, kleinen Marktplatz waren die Tatamis aufgebaut mit einer Tribüne für die Zuschauer. Auch an ein reichhaltiges Buffet zur Mittagszeit dachten die Gastgeber. Um 14.30 Uhr konnten sich die Karatekas im Kumite-Kampf bewähren. Der Kampfstil der Franzosen ist etwas härter geführt, als die Gruppe gewohnt ist, deshalb trugen die Sportler einen Ganzkörper-Schutz. In Anwesenheit des Bürgermeisters fand danach die Siegerehrung statt.

Resultate Kata Einzel Kategorie Mädchen leicht: 1. Platz Nadine Trauffer, 3. Platz Rahel Kuratli, 3. Platz Rachel Spaniol; Kategorie Mädchen mittel: 1. Platz Enya Esen, 2. Platz Jeannine Atz, 3. Platz Victoria Stäubli, 3. Platz Laura Trauffer; Kategorie Mädchen schwer: 1. Platz Lea Müller, 3. Platz Gizem Kilinc. Knaben mittel: 1. Platz David Huber; Knaben schwer: 1. Platz Adrian Wilhelm. Resultate Kumite Kategorie Mädchen leicht: 1. Platz Jeannine Atz, 2. Platz Nadine Trauffer, 3. Platz Victoria Stäubli, 3. Platz Shelby Kubli; Kategorie Kumite mittel: 2. Platz Lea Müller, 3. Platz Gizem Kilinc, Kategorie Knaben mittel, 2. Platz Adrian Wilhelm. Ausgezeichnet mit dem Fairnesspreis wurden Enya Esen und mit dem Preis für den besten Techniker Jeannine Atz. Für das Organisieren und Coachen wurden weitere Medaillen vergeben.

(ms/cjm) Der Verband der SSKF (Swiss Shotokan Karate-Do Federation) erhielt hohen Besuch aus Japan. Weltcheftrainer der WSKF (World Shotokan KarateDo Federation), Kasuya Shihan, Träger des 8. Dan, gab sich die Ehre, an drei Tagen einen Lehrgang zu geben. In Rheinfelden, Porrentruy und Mellingen vermittelte der Gasttrainer den begeisterten Schülern sein Wissen. Der abschliessende Höhepunkt waren dann am Sonntag die Prüfungen zum 4. Dan, denen sich Murat Sahin (Dojoleiter Laufenburg) und Angiolillo Pietro aus Bern stellten. Einen so hohen Meistergrad abzulegen, ist eine grosse Ehre und Herausforderung, kann dieser doch ausschließlich vom Weltcheftrainer persönlich abgenommen und somit vergeben werden. Mit dem Ablegen und Bestehen einer Dan-Prüfung zeigt der Karateka, dass er diesen Sport nicht nur körperlich ausübt, sondern sich auch geistig mit dessen eigentlichen Werten auseinander setzen kann. Daher muss jeder DanPrüfling neben seinem sportlichen Können auch eine schriftliche These vorlegen, in der er sich mit seinem Sport auseinander setzt. Beides zusammen ist ausschlaggebend darüber, ob ein Karateka des Meistergrades würdig ist. Murat Sahin meisterte die an ihn gestellten Anforderungen und beweist mit seinen 28 Jahren wieder einmal mehr, auf welch hohem Niveau er sich befindet, was auch seine zahlreichen Titelge-

Hans Waldmeier

Foto: mve

__________________________________________

TC Rheinfelden feiert zwei Aufstiege

Frauenturnverein Obermumpf auf dem Podest

Sandra und Sandro sind die schnellsten Steiner (W.L.) Im Rahmen der Vereinsmeisterschaft der Steiner Turnerfamilie fanden auch die Läufe um «de schnällscht Steiner 2010» statt. Am späteren Nachmittag konnte bei besten Wetterbedingungen dieser traditionelle Sprintwettkampf durchgeführt werden. Eine grosse Zuschauerkulisse unterstützte die gegen 70 Kinder, welche mit grossem Einsatz dem Ziel entgegen sprinteten. In den Finals konnten dann die verschiedenen Kategoriensieger ermittelt werden: Kategorie Bingis, Jahrgang 2005 und jünger, 40 m: Tijana Marijanac und Dion Tahiri. Kategorie E, Jahrgang 2003/2004, 50 m: Fabia Schmid und Luka Marijanac.

Dart-Spieler aus dem Fricktal erfolgreich

winne wie der WSKF-Weltmeistertitel in Kata 2007, der WSKF-Europameistertitel in Kata und Kumite 2008, sowie der WSKF-Vizeweltmeister in Kumite 2009 widerspiegeln. Den lehrreichen Weg des Karate (ein Weg der niemals enden wird, so die traditionelle Philosophie) betrat Murat im Alter von 7 Jahren, animiert durch seinen Vater Zübeyir Sahin (Träger des 5. Dan, Cheftrainer des Verbandes SSKF sowie der Karate-Clubs aus Rheinfelden und Basel). Was zu Beginn nur ein Hobby war, wurde jedoch schnell zu einer Lebenseinstellung. So bestand er bereits mit 14 Jahren die Prüfung zum 1. Dan, vier Jahre später den 2. Dan und 2006 dann den 3. Dan im jährlichen Sommerlager in Locarno (TI). 2005 übernahm Murat Sahin von seinem Vater die Dojoleitung des Karate-Club Laufenburg und unter seiner Leitung konnten in den letzten Jahren selbst die jüngsten Mitglieder beachtliche Turniererfolge feiern.

(ph) Der Tennisclub Rheinfelden kann auf eine der erfolgreichsten InterclubSpielzeiten der letzten Jahre zurückblicken: Zwei Equipen schafften den Aufstieg in eine höhere Liga, zwei Mannschaften verpassten eine Promotion nur hauchdünn und alle Abstiegsgespenster konnten rechtzeitig vertrieben werden. In überzeugender Manier gelang den Zweitliga-Damen nach zwei Jahren Abstinenz die Rückkehr in die 1. Liga – alle fünf Begegnungen der Interclub-Saison 2010 wurden gewonnen. Auch in den Aufstiegsspielen gegen Tela (6:1) und Füllinsdorf (4:3) liess sich die erfahrene Equipe nicht bezwingen. Ebenfalls souverän war der Aufstieg der Zweitliga-Senioren, denen zur Qualifikation für die Aufstiegsspiele ein 2. Rang nach den Gruppenspielen genügte. In der Folge wurden auch Birsmatt (4:3) und Rosental (6:1) besiegt, so dass der Tennisclub Rheinfelden in der kommenden Saison erstmals seit vielen Jahren wieder eine Senioren-Truppe in der höchsten Regionalliga stellen wird. Erst auf der Zielgerade scheiterten die Erstliga-Jungsenioren beim Versuch, direkt wieder in die Nationalliga C aufzusteigen, wo man die letzte Spielzeit verbracht hatte. Nach fünf Siegen in Folge ging das entscheidende Aufstiegsspiel in Gstaad mit 1:5 deutlich verloren. Auch den Drittliga-Seniorinnen 1 genügte ein souveräner Gruppensieg nicht zum Aufstieg, weil es in der finalen Begegnung gegen einen anderen Tabellenersten - wie vor zwei Jahren - eine Niederlage (1:4 gegen Rosental) absetzte.Die Zweitliga-Herren vermochten nicht an die Leistungen der letztjährigen Aufstiegssaison anzuknüpfen. Nach drei klaren Niederlagen in der Gruppenphase konnte wenigstens ein direkter Wiederabstieg in die 3. Liga durch einen 5:4-Sieg bei Helvetia mit viel Glück verhindert werden. Apropos 3. Liga: Dort tummelten sich in der abgelaufenen Saison nicht weniger als fünf Mannschaften aus Rheinfelden: Abgesehen von den angesprochenen Drittliga-Seniorinnen 1, die den Aufstieg knapp verpassten, klassierten sich alle Teams im breiten Mittelfeld der Rangliste: Die Drittliga-Jungseniorinnen und die Drittliga-Seniorinnen 2 entschieden zwar jeweils nur eine Begegnung zu ihren Gunsten, doch dank knappen Niederlagen in den weiteren Partien sprang für beide Equipen ein 3. Schlussrang (von fünf Mannschaften) raus. Die Drittliga-Senioren 1 (Fünfter) und die Drittliga-Senioren 2 (Vierter) mussten sich in ihren Sechsergruppen jeweils mit einem Rang in der unteren Tabellenhälfte zufrieden geben. Insgesamt ist die sportliche Bilanz für den TC Rheinfelden so positiv wie seit fünf Jahren nicht mehr. Damals konnten gleich drei Aufstiege in die 1. Liga bejubelt werden.


31

Bezirksanzeiger n 26 n 1. Juli 2010

veranstaltungen

EIFACH GSUND! www.fuechter.ch Mir fiire wieder s’ BOETMEFESCHT am 3. + 4. Juli 10

62225 BKP

Mr chÜnne zmitts im Grßene sitze nebem Bächli (wäg dr Hitze) und VÜgel, Änte, Hase gseh, sogar Hßehner und no meh. Chasch guet trinke und guet ässe, die tolli Musig nid z’vergässe! Am BÜtmefescht in Äntehuuse, do got niemer frßeh go pfuuse . . .

optic.schweizer@sunrise.ch

AUFMANN THOMAS GmbH WALLBACH Tel. 061 861 18 76 Fax 061 861 18 77

aminbau aminsanierungen undenmaurer ernbohrungen

Neue Heizung fällig? Kaminsanierung/Abgasleitung Fragen Sie Ihren Kamin-Spezialisten! Kaufmann Thomas GmbH • Schybenstuckweg 42 4323 Wallbach • info@kaufmann-kaminbau.ch

=

seit 1998

von

Schmuck/ Zahngold/Silber/ Besteck/Uhren/ MĂźnzen

Regelmässiges Inserieren

!!! SONDERAKTION !!!

sichert den Erfolg!

auf Daylong-

in jeder Form und Menge, Zustand unwichtig. Laden geÜffnet: Mo–Fr, 15.30–18.30 h Sa 9.00–12.00 h

Im Juli

20 %

Ausweis mitnehmen! Tel. 061 463 18 60 Metobal GmbH Prattelerstr. 25, 4132 Muttenz

Sonnenschutzprodukte in Ihrer

• 3 Rp. / Liter gßnstiger tanken an den AGROLA-Tankstellen mit TopShop

• DAUERTIEFPREISE Das ganze Jahr gßnstig einkaufen. Vergleichen Sie!

ÂŤDonnschtig-JassÂť in Rheinfelden 8. Juli 2010, in der Marktgasse

Inhaber der Eidg. Schmelzbew. (125) fĂźr Edelmetalle.

Dieses Wochenende aktuell

Das ganze Jahr aktuell

i de

Altgold

www.kaufmann-kaminbau.ch

• TOP ANGEBOTE Angebote zu tiefsten Preisen – solange Vorrat, z.B.: • Kinder-Fussbett-Slipper Fr. 9.90 • Kinder-Set T-Shirt und Hose Fr. 12.90 • Kinder-Scooter Fr. 19.90 • Kinder-Softshelljacke Fr. 24.90

Jass Gass

Ankauf

KĂźchen

INFORMATION

die dieman man www.kuechenstudio-keller.de www.kuechenstudio-keller.de sich sich SCHILLERSTRASSE 59 ¡¡ BAD SCHILLERSTRASSE 59 SÄCKINGEN SCHILLERSTRASSE 59¡ D-BAD BAD SÄCKINGEN TELEFON 0 77 61/75 62 TELEFON 0049/ 77 61/75 TELEFON 0 77 61/75 6262 leistenkann kann leisten

LANDI Markt Eiken - LANDI Laden - AGROLA TopShop - AGROLA Tankstelle - AgroCenter

KONZEPTION

kĂźchen

MONTAGE KUNDENDIENST

GUTSCHEIN Fr. 5.– gßltig bis 31. Juli 2010

Aruba

LANDI Markt Rheinfelden-Ost - LANDI Laden - AGROLA TopShop - AGROLA Tankstelle - CarWash

Topas Neue Öffnungszeiten: Di + Do 09.00 – 13.00 / 14.00 – 18.00 Uhr

Zentrum Rosenau Kaiserstrasse 7a, 4310 Rheinfelden Telefon 061 831 81 91





www.fricktalerlandi.ch























Hundeschule im Sulzertal

%



&

(





)

*

+

$

,

-





)





"

$









fĂźr den Mensch mit Hund 



"



$

#













$





%

"





Welpenspielstunde und Erziehungskurse Familienhunde und Spielgruppen











!





Ersparnis







  





 









 

Ersparnis

Bei Problemhunden – Einzelstunden mÜglich auch vor Ort

Fr. 1'009.-

Fr. 1'039.-

Fr. 1'000.-

Abholpreis:

Ausbilder mit SKG-Ausweis Ganzjährig ohne Sommerpause

ab Fr. 3'155.-

Abholpreis:

ab Fr. 3'288.-

Abholpreis:

mĂśbel brem, 5070 frick /

2

.

0

6

4

3

/

3

7

2

2

/

7

3

3

8

9

6

ab Fr. 3'188./

info-telefon 062 865 50 10 www.moebel-brem.ch montag geschlossen samstag 9.00 - 16.00 Uhr

.

T. Hassler 077 478 08 63 062 534 46 37

Ersparnis

*Bei Neubestellung markierter Modelle (Exkl. Markenprodukte)


WOHNDESIGN 061 853 80 90 • 4313 Möhlin

Zu

atelierBernet.ch

MS Froschkönig

ren

vom 2

4324 Obermumpf 062 866 40 20

Schweins-Nierstück lang, CH Fr. 15.50/kg Schweins-Nierstück kurz, CH Fr. 17.20/kg Cervelats-Ring 10 Stück, CH Fr. 6.50/kg

Beschattungen Arbeitsplatz und Wintergärten Willkommen an Bord des stimmungsvollen Charterschiffs

Geld spa

ON I T K A . – 15. Juli

Fricktal-Center A3 5070 Frick 062 874 40 40

Insektenschutz Individuelle Grössen

Betriebsferien vom 26. Juli – 8. August

nd f ahren u

www.bernet-metzgerei.ch

Die Schnäppchenjagd kann losgehen!

, h c i l r i a h h c einfa iiickig, fr r e r e s s e b

365 Tage/Jahr max. 75 Personen Charter ab Fr. 750.–

• Ihr Carrossier im Fricktal • Tel. ++41 (0)61 831 55 21 • Fax ++41 (0)61 831 24 94

Kirschen

Exklusives Schifffahrtserlebnis

täglich frisch vom Baum

statt Fr. 41.– statt Fr. 41.– statt Fr. 8.90

Grillfest in Sisseln Waldhütte Sonntag, 4. Juli, ab 11 Uhr Wir verwöhnen Sie mit Speis und Trank

Gemischter Chor Sisseln

Familienfest, Geburtstag, Hochzeit, Firmenanlass … (für eine oder mehrere Stunden)

Abf. 08.00 Uhr in Möhlin, 08.15 Uhr in Rheinfelden, inkl. ME Fr. 86.– Montag, 5. Juli

Jeden Donnerstag individuelle Angebote (Saison) • «Captains Dinner»: 8.7./22.7./5.8./19.8./2.9. Anmeldung erforderlich! Details unter Tel. 061 816 40 40 www.ms-froschkoenig.ch • E-Mail: info@ms-froschkoenig.ch

Seebodenalp

Abf. 12.45 Uhr in Möhlin, 13.00 Uhr in Rheinfelden, Sonntag, 11. Juli

Fr. 35.50

Silvretta–Hochalpenstrasse– Arlberg

laminierfolien-shop.ch t

Abf. 07.45 Uhr in Rheinfelden, 08.00 Uhr in Möhlin, inkl. ME Fr. 99.–

Fahrten zum Europa-Park Rust

Juli: DI, 6. / DO, 8. / MI, 14. / FR, 16. / DI, 20. / DO, 22. / MO, 26. / DO, 29. Aug.: DI, 3. / MI, 4. / DO, 5. / FR, 6. Inkl. Eintritt Fr. 88.– / 78.– 27.–28. Juli Glacier-Express 8.–13. Aug.

Angebot gültig 1. – 8.7.2010 oder solange Vorrat

22.–26. Sept.

Schwarb-Reisen Möhlin

Tel. 061 851 13 77 079 358 24 77 oder 079 320 22 62 www.schwarbreisen.ch info@schwarbreisen.ch

4.50

statt 6.75

Tel. 061 831 24 45 Natel 079 602 49 43

4310 Rheinfelden

Emmi MozzarellaKugeln 3 x 150 g

2.20

Fackelspiess mariniert

statt 2.80

100 g

Frischmarkt

Hauptstrasse 55 Tel. 061 875 90 82

4315 Zuzgen

BALANCE

PowerPlate-Training • PowerWrap • Power Formula Massagen • Entspannungsbäder

Gegen Abgabe dieses Inserates erhalten Sie bei uns in Rheinfelden ein GRATIS-Probetraining!

076 346 36 49 www.beauty-fitness-balance.ch

Kärcher AUTOWASCH Möhlin AUCH SONNTAGS GEÖFFNET! Einfach selbst waschen ohne abledern, dank Osmose-Wasser.

Reiseprogramm 2010 Dienstag, 13. Juli Schwarzwald/Hotzenwald-Rundfahrt Mittagessen in einem Schwarzwälder Gasthof Car und Mittagessen Fr. 60.– BONUSKARTEN Profitieren Sie von einem «Vielfahrerrabatt» Auskunft und Erhalt beim Chauffeur

beauty & fitness

Malergeschäft Rolf Bohler

Brogli’s Hofladen Widmatthof 254 4314 Zeiningen Tel. 061 861 18 81 www.widmatthof.ch

„Wotsch wüsse, was im Fricktal goht, muesch luege, was im BA schtoht!“

mit der RhB durch die Albula Normandie auf den Spuren der Invasion

Süd-Tirol-Dolomiten-Gardasee 10.–17. Okt. Abschlussreise nach WELS 24.–30. Okt. Rosas Costa Brava Voranzeige: FR, 30.7. Musical «Dällebach Kari» Thun SA, 7.8. Tellspiele in Interlaken

Montag bis Donnerstag: 9 bis 12 und 14 bis 18.30 Uhr Freitag: 8 bis 18.30 Uhr Samstag: 8 bis 16 Uhr Sonntag: 13 bis 17 Uhr

Nähe Schwimmbad

Kein Glanz mehr am Auto . . . ? Wir polieren mit «Meguiars»-Produkten Service und Reparaturen an alten VW-Bussen und -Käfern Auf eine terminliche Absprache freut sich Toni Baltisser, 079 302 55 15

Germanenstrasse 8 · Tel. 079 302 55 15 · Baltis GmbH

Alpen- & Pässefahrt Grimsel-, Nufenen- & Gotthardpass Dienstag, 6. Juli Abwechslungsreiche Panoramafahrt durch die Zentralalpen Car und Mittagessen E. Fr. 75.–/K. bis 16 J. Fr. 58.– Engadin – Flüela – Livignotal – Bernina – Julier – Lenzerheide Mittwoch, 21. Juli Geniessen Sie bei einer schönen Carfahrt die Bündner Bergwelt Car und Mittagessen E. Fr. 75.–/K. bis 16 J. Fr. 58.– Furka-Dampfbahn-Erlebnis Donnerstag, 29. Juli Carfahrt via Grimselpass nach Gletsch Furka-Dampfbahn von Gletsch nach Realp Car und Dampfbahn, ohne ME, E. Fr. 90.– 1.-August-Ausflug ins Appenzellerland Car und ME, E. Fr. 72.–/K. bis 16 J. Fr. 55.– Verlangen Sie unser ausführliches Programm Einsteigeort: nach Absprache Anmeldung: Brem Carreisen 062 877 11 08 Carmäleon Reisen AG 056 298 11 10

Carreisen Brem Wölflinswil Telefon 062 877 11 08 Telefax 062 877 15 36 Natel 079 209 19 29

www.brem-car.ch info@brem-car.ch

such Ein Behnt sich lo

Das beste

Angus-Rindsfilet 200 g Fr. 35.–

Rest. AirPick Flugplatz • 4325 Schupfart • 062 871 80 00 • www.airpick.ch

173-769748

Sonntag, 4. Juli

Pässefahrt: Oberalp–Lukmanier–Gotthard

Bezirksanzeiger 2010 26  

Bezirksanzeiger der Ausgabe Nr. 26-2010

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you