Page 1

LENZBURGER WOCHE

DONNERSTAG, 5. MÄRZ 2020

Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzende Gemeinden.

PP 5600 Lenzburg · Nummer 9 · Post CH AG

SALZKORN Mitholz

Tel. 062 886 30 60

buerokonzept.ch

Paradies für Insekten: Mutter Marianne und Tochter Katharina Küffner auf dem Dach über dem Meisterschwander Coop.

Foto: Fritz Thut

Biodiversität auf dem Coop-Dach

FACTORY STORE IN WILDEGG

Damen 129.90

69.-

• M-Grip • Vegan • Barefoot Solange Vorrat. Weitere Angebote siehe Rückseite!

BRYNER MALERMEISTER

MALERGESCHÄFT BRYNER AG EIDG. DIPL. MALERMEISTER ACKERWEG 10, 5103 MÖRIKEN TEL 062 893 16 63 | INFO@BRYNERAG.CH FAX 062 893 46 66 | WWW.BRYNERAG.CH

Meisterschwanden Im Dorfzentrum entsteht ein Naturparadies. Auf private Initiative wurden auf dem Dach über dem Coop Biodiversitätsflächen angelegt – für Wildbienen und andere Insekten. ■

FRITZ THUT

D

ie Küffners sind sehr naturverbunden. Sie wohnen im obersten Stock in einem Wohnhaus der neuen Meisterschwander Zentrumsüberbauung. Von daheim aus blickten sie auf das grosse Dach über dem Grossverteiler Coop, der ebenfalls zum Dorfzentrum gehört. Und hatten eine Idee. Das öde Dach sollte in ein Naturparadies verwandelt werden. «Die grossen Flächen sind ideal geeignet, um die Biodiversität zu fördern und unterschiedliche Lebensräume zu schaffen.» Mit dieser Prämisse machten sich Tochter Katharina und Mutter Marianne Küffner auf,

hier – wortwörtlich vor der Haustür – etwas für die Natur zu unternehmen. Dem Rückgang von natürlichen Lebensräumen, hauptverantwortlich für das Artensterben bei Tieren und Pflanzen, wollte man hier begegnen.

Offene Türen eingerannt

Die Initiative der Küffners fiel auf fruchtbaren Boden. Die Idee wurde ins Projekt Mission B von Fernsehen SRF integriert und auch der Immobilienbesitzer und vor allem die Gemeinde Meisterschwanden boten Hand zur Kooperation. «Wir haben überall offene Türen vorgefunden», so Marianne Küffner zu dieser Zeitung. Das Fachwissen steuerte der spezialisierte Landschaftsgärtner Dominique Schmucki von der Wivena GmbH bei. Auf einer Fläche von 1740 Quadratmetern wurden 2019 verschiedene Vorkehrungen getroffen, damit das Dach «Flora und Fauna einen von Menschen und Katzen geschützten Lebensraum bietet», wie im schriftlichen Konzept festgehalten ist. Zu Beginn des zweiten Jahres ist die Biodiversitätsfläche gut erkennbar. Es

wurde keine Monokultur angelegt, sondern eine geeignete Kombination von Blumen, Wildstauden, Totholzelementen, Ruderalflächen, temporären Wasserpfützen und einer Sandburg. «Für die Insekten ist wichtig, dass beispielsweise die Blumen gestaffelt blühen, dass sie immer wieder Nahrung finden», so Katharina Küffner bei einem Augenschein.

Eine Anregung für andere

Nun, im zweiten Jahr, dürften bereits die ersten fliegenden Bewohner gesichtet werden. «Die Insekten entdecken ein solches Habitat schnell», so Marianne Küffner. Das Projekt hat bisher «lauter positive Reaktionen ausgelöst», freuen sich die Initiantinnen. Auch «Umwelt Aargau», die Zeitschrift des Departements Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) des Kantons Aargau, hat das Meisterschwander Biodach als «gutes Beispiel» porträtiert. Katharina und Marianne Küffner hoffen nun, dass dieses Beispiel in Dorf und Region Schule macht: «Das Dach ist gut für die Natur und hoffentlich eine Anregung für viele weitere.»

Es freut mich, dass wir auch im vierten Jahr Abwesenheit nicht vergessen sind. Das zeigen die vielen Nachfragen, in welchen man um unser Wohlergehen Beatrice Strässle besorgt ist. Es geht uns sehr gut, das Leben läuft in normalen Bahnen, von Panik ist man hier jetzt wieder weit entfernt. Die Italiener haben sich in unserer Gegend fast alle beruhigt. Indessen schauen wir persönlich besorgt in Richtung Schweiz und sind immer wieder an den Livesendungen dabei, wenn vom Coronavirus berichtet wird. Natürlich gab es bei uns nach den ersten erschreckenden Nachrichten aus dem Norden die einen oder anderen Hamsterkäufe, das hat sich wieder gelegt. Wenn irgendwo auf dem italienischen Festland etwas passiert, sei es ein Erdbeben in den Marken, ein Brückeneinsturz oder eben jetzt dieser Virus, bekomme ich besorgte Nachrichten aus der Heimat. Ich danke dafür. Aber Italien ist ein grosses Land, da spüren wir hier allfälliges Rütteln in den Marken nicht. Die Brücken; das ist eine andere Geschichte. Da ist das Gefühl beim Überfahren mancher dieser Bauwerke weitaus mulmiger als die momentane Situation mit dem Coronavirus und wird es wohl auch bleiben. Es gibt da eine Nachricht aus der Schweiz, welche mich eigentlich mehr bewegt. Es sind die rund 170 Personen, welche in Mitholz bei Frutigen für mindestens ein Jahrzehnt ein anderes Zuhause suchen müssen. Nach Mitholz zügelt man nicht einfach so, dort ist man meist seit Geburt und mit den Mitmenschen verbunden und verwurzelt. Oder denken Sie an die vielen Menschen, welche alleine in der Schweiz in den letzten Tagen ihre Stelle verloren haben. Ich bin überzeugt, dass, wenn wir die vielen in den Medien kursierenden Zahlen, Meinungen, Meldungen und Gerüchte zum Virus mit etwas Abstand betrachten und filtern, wir zudem einigermassen gesund sind, dem Kommenden mit mehr Gelassenheit entgegensehen können. Beatrice Strässle, Montabone (Provinz Asti)

Aktuell:

Hausgemachte Bärlauchwürstli

Aarauerstrasse 79 5712 Beinwil am See Telefon 062 772 00 21 marias-esszimmer.ch

5503 Schafisheim Tel. 062 891 14 60 www.merz-metzgerei.ch

NIE MEHR SELBER RASEN MÄHEN!

Beratung Verkauf Service

Jakob Hug AG Lenzhardstrasse 17 5600 Lenzburg Tel. 062 891 81 51 www.hug-maschinen.ch ww


2

AMTLICHES

Donnerstag, 5. März 2020

Lenzburger Bezirks-Anzeiger Der Seetaler Der Lindenberg ■

Baugesuch

Bauherrschaft:

Willkommen auf unserer interdisziplinären Notfallstation Unsere interdisziplinäre Notfallstation mit sechs modern eingerichteten Behandlungsplätzen ist an 365 Tagen während 24 Stunden geöffnet. Sie dient als erste Anlaufstelle der Region für Notfälle aller Art, vom Kleinkind bis zum betagten Menschen. Ein eingespieltes, kompetentes, motiviertes und aufgestelltes Team von Pflegefachpersonen und Ärzten gewährleistet eine persönliche und individuelle Erstversorgung von jährlich rund 9‘000 Notfällen. Für das vielfältige Spektrum der Behandlungen auf der Notfallstation stehen neben unseren Spitalärzten auch Spezialärzte der Unfall- und Allgemeinchirurgie, Orthopädie, Gynäkologie, Urologie und Inneren Medizin zur Verfügung. Bei verschiedenen Notfällen zählt jede Minute. Wir können durch die Nähe zum Labor, zur Radiologie-Abteilung, wie auch zum Operationsbereich kurzfristig die nötige Behandlung einleiten und durchführen. Sollte eine abschliessende Behandlung in einem Zentrumsspital nötig sein, erfolgt die schnelle Überweisung und der schonende Transport durch unseren spitaleigenen Rettungsdienst. Die Asana Spital Menziken AG übernimmt auch im Bereich Notfallpflege ihre Verantwortung als Ausbildungsbetrieb und attraktiver Arbeitgeber wahr und bildet interessierte Pflegefachpersonen im Nachdiplomstudium Notfallpflege aus. Die Ausbildung ist fachlich auf einem hohen Niveau und erfolgt nach dem neusten Wissensstand. Von diesem Engagement profitieren das Spital, wie auch die Patienten und Patientinnen gleichermassen. Damit leisten wir einen Beitrag dem Fachkräftemangel zu begegnen und den Bedarf an Fachpersonen zu sichern. Eine Voranmeldung auf der Notfallstation ist nicht nötig. Die Reihenfolge der Behandlung wird nach einem internationalen Beurteilungssystem festgelegt und richtet sich nach dem Zustand der erkrankten oder verunfallten Person. Aus diesem Grund kann es vor und während den Behandlungen zu Wartezeiten kommen, wofür wir Sie um Verständnis bitten. Um einen möglichst reibungslosen Ablauf Ihrer Konsultation zu gewährleisten bringen Sie wenn möglich Ihre Krankenkassenkarte, Medikamentenliste und eigenen Medikamente, Blutgruppenkarte und Impfausweis mit.

Traktanden: 1. Mitteilungen 2. Inpflichtnahme von Monika Kull (GLP) anstelle des zurückgetretenen Martin Geissmann 3. Gesuche um Zusicherung des Gemeindebürgerrechts a) André Rickermann, 1971, zusammen mit seiner Ehefrau Stefanie Rickermann, 1968, und den Töchtern Svenja, 2005, und Caroline, 2008, Staatsangehörige von Deutschland; b) Narmatha Nanthakumar, 2005, Staatsangehörige von Sri Lanka; c) Nathuja Nanthakumar, 2007, Staatsangehörige von Sri Lanka 4. Schriftliche Anfrage der FDP «Schulraumplanung Oberstufenzentrum Lenzhard»; Beantwortung durch den Stadtrat 5. Motion der FDP, CVP, EVP und BDP «Schulraumplanung mit Tagesschulen in Lenzburg»; Überweisung der Motion 6. Bleiche; Gebäudesanierung, Sanierung Wasserrad, Einbau Räume für Textiles und Technisches Gestalten und für die Tagesstrukturen; Verpflichtungskredit 7. Brunnmattstrasse Mitte, Sanierung, Kreditabrechnung 8. Bösenrain, Sanierung; Kreditabrechnung 9. Umfrage Lenzburg, 10. Februar 2020 Der Stadtrat Die Stadtkanzlei stellt interessierten Einwohnerinnen und Einwohnern die Einwohnerratsvorlagen auf Verlangen gerne zur Verfügung. Diese sind auch im Internet unter www.lenzburg.ch abrufbar.

Strasse/Parz. Nr.: Austrasse 7 / Parzelle 685

Baugesuch

Dieses Baugesuch liegt vom 6. März 2020 bis am 6. April 2020 während den ordentlichen Bürostunden in der Gemeindeverwaltung Auenstein öffentlich zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat Auenstein, 5105 Auenstein, zu richten. Gemeinderat Auenstein

Rafael + Jasmin Suter, Ammerswil

Bauobjekt:

Energ. Dachsanierung, Einbau Dachlukarnen + Dachfenster

Bauplatz:

Öffentliche Auflage vom 6. März 2020 bis 6. April 2020 in der Gemeindekanzlei Ammerswil und auf der Bauverwaltung Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet im Doppel dem Gemeinderat einzureichen.

Rechtskraft Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Nach unbenutztem Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche an der Einwohnergemeindeversammlung vom 25. November 2019 gefassten Beschlüsse in Rechtskraft erwachsen. Der Gemeinderat

Baugesuch

Baugesuch-Nr.:

2020–0006

Bauvorhaben:

Sanierung Gemeindehaus und Wärmeverbund mit alter Schule

Gesuchsteller:

Baugesuch Ducommun Marc, In der Schwerzi 3, 8135 Langnau am Albis

Bauobjekt:

Einbau von drei Dachflächenfenstern und Erneuerung des Balkongeländers am Gebäude Nr. 137 an der Häbnistrasse 22

Auflage:

Baugesuch und Pläne liegen bis zum 6. April 2020 in der Gemeindekanzlei öffentlich auf.

Einwendungen: sind während der Auflagefrist schriftlich und im Doppel an den Gemeinderat zu richten. 5704 Egliswil, 3. März 2020 Der Gemeinderat

Einwohnergemeinde Auenstein, 5105 Auenstein

Grundeigentümer: Einwohnergemeinde Auenstein, 5105 Auenstein Standort:

Grundstück-Nr. 264, Schürmatt 1

Bauzone(n)

OeBA

Dieses Baugesuch liegt vom 5. März 2020 bis 6. April 2020 während den ordentlichen Bürostunden in der Gemeindeverwaltung Auenstein öffentlich zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung an den Gemeinderat Auenstein, 5105 Auenstein, zu richten.

Karl Schätti AG, Grundstrasse 16, 6340 Baar

Projektverfasser: Archicube AG, Luzernerstrasse 93, 5630 Muri AG Bauvorhaben:

2 Mehrfamilienhäuser à 6 Wohnungen, Zwischenbau mit 1 Wohnung, Unterflurgarage

Ortslage:

Parzelle 1253, Weidweg

Öffentliche Auflage des Baugesuchs auf der Gemeindeverwaltung Boniswil vom 6. März 2020 bis 6. April 2020. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat Boniswil, 5706 Boniswil, schriftlich einzureichen, versehen mit einem Antrag und einer Begründung. Boniswil, 5. März 2020 Gemeinderat Boniswil

Häckselservice

Der Häckselservice findet statt am: Samstag, 14. März 2020, ab 8.00 Uhr Das Häckselmaterial muss geordnet, aber nicht zusammengebunden bereitgelegt werden, so dass es mühelos vom Strassenrand aus aufgenommen werden kann. Es wird anfallendes Material von Baum- und Heckenauslichtungen verarbeitet, kein Gartenabraum und keine Wurzelstöcke. Es gelten die Bestimmungen auf dem Anmeldeformular, das jeder Haushaltung zugestellt wurde. Boniswil, 5. März 2020 Gemeinderat Boniswil

Baugesuch Günter Robert, Grünmattstrasse 9, 8405 Winterthur

Grundeigentümer: Günter Robert und Nadja, Grünmattstrasse 9, 8405 Winterthur Ersatz der Ölheizung Bauobjekt:

Neubau Einfamilienhaus mit Umgebungsgestaltung

Standort:

Parz. 924 / Hellmattring

Bauherr:

R. Suter AG, Alte Seonerstrasse 8, 5503 Schafisheim

Bauobjekt:

Projektänderung: Neubau Sitzplatzüberdachung und Vordach beim Eingang an Haus Nr. 6 (betr. Baubewilligung Neubau von 6 Einfamilienhäusern mit Garagen und Umgebungsgestaltung, Rückbau Gebäude Nr. 376)

Standort:

Parz. 951/Brünneliweg 5a

Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei: 6. März 2020 – 6. April 2020 Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat 5724 Dürrenäsch zu richten. Sie müssen persönlich oder von einer bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, kann nicht eingetreten werden. Dürrenäsch, 3. März 2020 Gemeinderat

Baugesuch

Parz. Nr. 91, Zihlrainstrasse 3

Bauherr:

Grundeigentümer: Sägesser Manuel und Paula, Heuweg 8, 4665 Oftringen

Bauherr:

Bauherrschaft:

Bauherrschaft:

Rückbau bestehendes Gebäude

Bauvorhaben:

■ ■

Ortsbürgergemeinde Auenstein, 5105 Auenstein

Einwohnerrat

12. Sitzung des Einwohnerrats vom Donnerstag, 12. März 2020, 19.30 Uhr, in der Aula des Schulhauses Lenzhard

Sanierung Glockenanlage und Turmuhr auf dem Schulhaus

Vom 25. Februar 2020 bis Ende April 2020 werden die Glockenanlage und die Turmuhr auf dem Schulhaus saniert. Während dieser Zeit wird sowohl das Geläut wie auch die Turmuhr ausser Betrieb gesetzt. Boniswil, 25. Februar 2020 Gemeinderat Boniswil

Ergänzungswahl Mitglied Finanzkommission für den Rest der Amtsperiode 2018/2021; Anmeldeverfahren

Bei der Ersatzwahl für ein Mitglied der Finanzkommission für den Rest der Amtsperiode 2018/2021 wurde im ersten Wahlgang am 9. Februar 2020 kein Mitglied der Finanzkommission gewählt. Innert der 10-tägigen Frist nach dem ersten Wahlgang sind keine Nominationen für den zweiten Wahlgang eingereicht worden (§ 32 GPR). Auch innert der 5-tägigen Nachmeldefrist bis 3. März 2020, 12.00 Uhr, sind keine Anmeldungen eingegangen. Ein zweiter Wahlgang oder eine stille Wahl sind somit nicht möglich. Können im ersten und zweiten Wahlgang nicht alle Sitze vergeben werden, ist innert 6 Monaten seit dem ersten Wahlgang für die noch offenen Sitze eine Ergänzungswahl nach den Regeln für den ersten Wahlgang durchzuführen (§ 33 Abs. 3 GPR). Das heisst, das Verfahren für die Bestellung der noch offenen Sitze beginnt von vorne. Entsprechend hat der Gemeinderat die Ergänzungswahl für ein Mitglied der Finanzkommission für den Rest der Amtsperiode 2018/2021 auf Sonntag, 17. Mai 2020 festgelegt. Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von 10 Stimmberechtigten der Gemeinde Dürrenäsch (Wahlkreis) zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am 44. Tage vor dem Wahltag, d.h. bis am Freitag, 3. April 2020, 12.00 Uhr, einzureichen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Sind weniger oder gleich viele wählbare Kandidatinnen oder Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, wird mit der Publikation des Namens eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, wird die vorgeschlagene Person von der anordnenden Behörde bzw. vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a GPR). Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Dürrenäsch, 3. März 2020 Wahlbüro

Gemeinderat Auenstein

Eine Küche muss passen. ■

Papiersammlungen 2020

Die Papiersammlungen im Jahr 2020 finden an folgenden Daten statt:

Asana Spital Menziken AG Spitalstrasse 1, 5737 Menziken www.spitalmenziken.ch info@spitalmenziken.ch Tel. 062 765 31 31

Dafür sorgen wir. mkc Mega Küchencenter AG Hallwilerstrasse 42 5724 Dürrenäsch

Mittwoch, 11. März Mittwoch, 17. Juni Mittwoch, 9. September Mittwoch, 16. Dezember Die Bevölkerung wird gebeten, die Papierund Kartonbündel am Sammeltag vor 7.00 Uhr am Kehrichtsammelplatz bereit zu stellen. Gemeinderat Niederlenz


AMTLICHES

Lenzburger Bezirks-Anzeiger Der Seetaler Der Lindenberg ■

Donnerstag, 5. März 2020

Gemeinde Brugg

ƒ Ordentliches eisenbahnrechtliches Plangenehmigungsverfahren nach Eisenbahngesetz (EBG) Planvorlage der SBB betreffend Fahrbahnerneuerung Brugg (bis 31. Dezember 2019 Schinznach-Bad) – Wildegg Gleis 700 und 800 Betroffene Gemeinden 5200 Brugg, 5113 Holderbank, 5103 Möriken-Wildegg Gesuchstellerin Schweizerische Bundesbahnen SBB Infrastruktur, Ausbau- und Erneuerungsprojekte, Projektmanagement, Bahnhofstrasse 12, 4600 Olten

Ausstellung der Projekte des Gesamtleistungswettbewerbs Sporthalle ■

Der Gemeinderat Staufen lädt die Bevölkerung ein zur Ausstellung der Projekte des Gesamtleistungswettbewerbs Sporthalle. Wo:

Saal Mehrzweckgebäude Lindenplatz (1. Stock) Wann: Samstag, 14. März 2020, 10.00 – 14.00 Uhr Josef Zangger, Mitglied des Preisgerichts wird um 10.15, 11.15 und 12.00 Uhr über das Siegerprojekt orientieren. Der Gemeinderat freut sich auf zahlreiches und interessiertes Publikum. Gemeinderat

Ort Parzelle Nr. Diverse Gegenstand Das Bauvorhaben umfasst im Wesentlichen die Erneuerung der Fahrbahn der Linie 640 in den Gemeinden Brugg (die in den Planunterlagen aufgeführte Gemeinde Schinznach-Bad hat per 1. Januar 2020 mit der Stadt Brugg fusioniert), Holderbank und Möriken-Wildegg. Die Erneuerung ist infolge Abnützung und Verschleiss des Gleiskörpers vorzunehmen. Die Erneuerung des Gleises 700 ist im Jahr 2021 geplant, diejenige des Gleises 800 im Jahr 2022. Für Detailinformationen wird auf die öffentlich zur Einsichtnahme aufgelegten Planunterlagen verwiesen. Verfahren Das Verfahren richtet sich nach Art. 18 ff des Eisenbahngesetzes (EBG; SR 742.101), der Verordnung über das Plangenehmigungsverfahren für Eisenbahnanlagen (VPVE; SR 742.142.1) und nach dem Bundesgesetz über die Enteignung (EntG; SR 711). Leitbehörde ist das Bundesamt für Verkehr (BAV). Öffentliche Auflage Die Planunterlagen können vom 9. März 2020 bis 22. April 2020 zu den ordentlichen Schalteröffnungszeiten bei folgenden Stellen eingesehen werden: • Abteilung Planung und Bau Hauptstrasse 5 5200 Brugg • Gemeindekanzlei Talstrasse 5 5113 Holderbank • Gemeindekanzlei Yul-Brynner-Platz 5103 Möriken-Wildegg Aussteckung Die durch das geplante Werk bewirkten vorübergehenden Veränderungen bezüglich der Bauinstallation resp. die vorübergehende Landbeanspruchung im Eigentum Dritter werden während der Auflagefrist im Gelände ausgesteckt. Einsprachen Einsprache kann erheben, wer nach dem Bundesgesetz über das Verwaltungsverfahren (VwVG; SR 172.101) und dem EntG Partei ist. Einsprachen müssen schriftlich und im Doppel innert der Auflagefrist (Datum der Postaufgabe) beim Bundesamt für Verkehr, Sektion Bewilligungen I, 3003 Bern eingereicht werden. Innerhalb der Auflagefrist sind auch sämtliche enteignungsrechtlichen Einwände sowie Begehren um Entschädigung oder Sachleistung gelten zu machen (vgl. Art. 18f Abs 2. EBG in Verbindung mit Art. 35-37 EntG). Für nachträgliche Forderungen gilt Art. 41 EntG. Wer keine Einsprache erhebt, ist vom weiteren Verfahren ausgeschlossen (Art. 18f Abs. 1 EBG). Einwände gegen die Aussteckung sind sofort, jedenfalls aber vor Ablauf der Auflagefrist beim BAV vorzubringen. Enteignungsbann Vom Tag der öffentlichen Bekanntmachung der Planauflage an dürfen ohne Zustimmung des Enteigners keine die Enteignung erschwerenden rechtlichen oder tatsächlichen Verfügungen über den Gegenstand der Enteignung getroffen werden (Enteignungsbann; Art. 42 EntG). Aarau, 2. März 2020 Namens des Bundesamts für Verkehr (BAV) Kanton Aargau, Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen

Publikation Baugesuch

Bauherrschaft:

Oskar Setz AG, Lagerstrasse 12, 5606 Dintikon

Grundeigentümer: Oskar Setz AG, Lagerstrasse 12, 5606 Dintikon Projektverfasser:

Architekturbüro Xaver Meyer AG, Winteristrasse 20, 5612 Villmergen

Bauobjekt:

Neubau unbeheizte Lagerhalle

Standort:

Lagerstrasse 12, Parz. Nr. 626

Öffentliche Auflage vom 6. März 2020 bis 6. April 2020 in der Gemeindekanzlei Dintikon. Einwendungen sind während der Auflagefrist beim Gemeinderat Dintikon schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Gesuchstellerin Schweizerische Bundesbahnen SBB Infrastruktur, Ausbau- und Erneuerungsprojekte, Projektmanagement, Bahnhofstrasse 12, 4600 Olten Ort Parzelle Nr. Diverse Gegenstand Das Bauvorhaben umfasst im Wesentlichen die Erneuerung der Fahrbahn der Linie 640 in den Gemeinden Brugg (die in den Planunterlagen aufgeführte Gemeinde Schinznach-Bad hat per 1. Januar 2020 mit der Stadt Brugg fusioniert), Holderbank und Möriken-Wildegg. Die Erneuerung ist infolge Abnützung und Verschleiss des Gleiskörpers vorzunehmen. Die Erneuerung des Gleises 700 ist im Jahr 2021 geplant, diejenige des Gleises 800 im Jahr 2022.

Bauherrschaft:

Richard und Monika Merz, Bachmattweg 26, 5616 Meisterschwanden

Bauobjekt:

Outdoor-Cheminée mit Kamin im OG

Bauplatz:

Bachmattweg 26, 5616 Meisterschwanden

Parzelle:

2049

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 6. März 2020 bis 6. April 2020 bei der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen.

Neubau Einfamilienhaus mit Garage

Bauplatz:

Parzelle Nr. 636, Delphinweg , 5616 Meisterschwanden

Bauherrschaft:

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 13. März 2020 bis 13. April 2020 bei der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen.

Baugesuch Hayek Immobilien AG, Delphinweg 19, 5616 Meisterschwanden

Bauobjekt:

Neubau Doppeleinfamilienhaus mit Doppelgarage

Für Detailinformationen wird auf die öffentlich zur Einsichtnahme aufgelegten Planunterlagen verwiesen.

Bauplatz:

Parzelle Nr. 635, Delphinweg, 5616 Meisterschwanden

Verfahren Das Verfahren richtet sich nach Art. 18 ff des Eisenbahngesetzes (EBG; SR 742.101), der Verordnung über das Plangenehmigungsverfahren für Eisenbahnanlagen (VPVE; SR 742.142.1) und nach dem Bundesgesetz über die Enteignung (EntG; SR 711). Leitbehörde ist das Bundesamt für Verkehr (BAV).

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 13. März 2020 bis 13. April 2020 bei der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf.

Öffentliche Auflage Die Planunterlagen können vom 9. März 2020 bis 22. April 2020 zu den ordentlichen Schalteröffnungszeiten bei folgenden Stellen eingesehen werden:

Bauobjekt:

Baugesuch

Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen.

Baugesuche

Bauherr:

Kämpfer AG, Ahornweg 5B, 5504 Othmarsingen

Objekt:

Erstellung Abstellplatz für Mulden und Erstellung Abstellplatz für Container (nachträgliches Baugesuch)

Ortslage:

Ahornweg 10, Parzelle 761

Öffentliche Auflage vom 6. März 2020 bis 6. April 2020 während den Bürostunden in der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich, mit Antrag und Begründung, an den Gemeinderat, 5504 Othmarsingen einzureichen. 5504 Othmarsingen, 3. März 2020 Gemeindekanzlei

• Gemeindekanzlei Talstrasse 5 5113 Holderbank

Baugesuch

Bauherrschaft:

Baldin-Schärer Dora, Zwikliacker 5, 5103 Möriken

Bauobjekt:

Überdachung vom Carport zur Holzwand

Bauplatz:

Parz. 2346, Geb. Nr. 1915, Zwikliacker 5

Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 6. März bis 6. April 2020 Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken. ■

Betroffene Gemeinden 5200 Brugg, 5113 Holderbank, 5103 Möriken-Wildegg

Hayek Immobilien AG, Delphinweg, 5616 Meisterschwanden

• Abteilung Planung und Bau Hauptstrasse 5 5200 Brugg

Gemeinderat

Planvorlage der SBB betreffend Fahrbahnerneuerung Brugg (bis 31. Dezember 2019 Schinznach-Bad) – Wildegg Gleis 700 und 800

Baugesuch

Bauherrschaft:

Häckseldienst

Für diejenigen Einwohner von Möriken-Wildegg, die das Baum- und Strauchschnittmaterial im eigenen Garten wiederverwenden möchten, stellt die Gemeinde einen Häckseldienst zur Verfügung. Das Häckselgut muss in jedem Fall zurückgenommen werden. Es sind dafür genügend grosse Behälter bereitzustellen. Der Häckseldienst findet statt am Donnerstag, 2. April 2020, ab 7.30 Uhr. Anmeldungen für diesen Häckseldienst sind bis Dienstag, 31. März 2020, 12.00 Uhr, an die Regionalen Technischen Betriebe, Hardring 12, 5103 Wildegg, Telefon 062 887 80 60, zu richten. Das Häckselgut ist an einem für die Maschine gut zugänglichen Platz an der Strasse zu deponieren. Nach Möglichkeit ist das Material nach der Dicke der Äste aufzuteilen, da dies die Arbeit erleichtert. Bei regnerischem Wetter ist das Material etwas abzudecken. Die Bevölkerung wird eingeladen, von dieser Dienstleistung regen Gebrauch zu machen. Möriken, 22. Januar 2020 Regionale Technische Betriebe

• Gemeindekanzlei Yul-Brynner-Platz 5103 Möriken-Wildegg

28. Mai 2020 14-19 Uhr in Hunzenschwil

Aussteckung Die durch das geplante Werk bewirkten vorübergehenden Veränderungen bezüglich der Bauinstallation resp. die vorübergehende Landbeanspruchung im Eigentum Dritter werden während der Auflagefrist im Gelände ausgesteckt.

B2B-Netzwerkplattform für Unternehmen Kontakte knüpfen und auffrischen

Einsprachen Einsprache kann erheben, wer nach dem Bundesgesetz über das Verwaltungsverfahren (VwVG; SR 172.101) und dem EntG Partei ist. Einsprachen müssen schriftlich und im Doppel innert der Auflagefrist (Datum der Postaufgabe) beim Bundesamt für Verkehr, Sektion Bewilligungen I, 3003 Bern eingereicht werden.

Anmeldeschluss: 31. März 2020

Innerhalb der Auflagefrist sind auch sämtliche enteignungsrechtlichen Einwände sowie Begehren um Entschädigung oder Sachleistung gelten zu machen (vgl. Art. 18f Abs 2. EBG in Verbindung mit Art. 35-37 EntG). Für nachträgliche Forderungen gilt Art. 41 EntG. Wer keine Einsprache erhebt, ist vom weiteren Verfahren ausgeschlossen (Art. 18f Abs. 1 EBG).

Organisatoren: ASAGO AG | Travex VersicherungsTreuhand AG | ITcom Pro AG | Strub & Partner GmbH

Anmeldung und Infos: tischmesse-aargau.ch

Silber-Partner Tischmesse

Einwände gegen die Aussteckung sind sofort, jedenfalls aber vor Ablauf der Auflagefrist beim BAV vorzubringen. Enteignungsbann Vom Tag der öffentlichen Bekanntmachung der Planauflage an dürfen ohne Zustimmung des Enteigners keine die Enteignung erschwerenden rechtlichen oder tatsächlichen Verfügungen über den Gegenstand der Enteignung getroffen werden (Enteignungsbann; Art. 42 EntG). Aarau, 2. März 2020 Namens des Bundesamts für Verkehr (BAV) Kanton Aargau, Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen

während 6 Tagen einmaliger

Ausverkauf Donnerstag Freitag Samstag Montag Dienstag Mittwoch

von Mensch zu Mensch.

Gemeinde Brugg

ƒ Ordentliches eisenbahnrechtliches Plangenehmigungsverfahren nach Eisenbahngesetz (EBG)

3

05. März 06. März 07. März 09. März 10. März 11. März

Qualitäts-Möbel stark reduziert! jetzt auch grosse Winter-Aktion mit (Lieferung, Montage und Entsorgung gratis)

Degerfeldstrasse 7

Industrie Dägerfeld


4

AMTLICHES

Donnerstag, 5. März 2020 ■

Gemeinderat Rupperswil

Senioren-Mittagessen

Datum / Zeit: Donnerstag, 12. März 2020 / 11.45 Uhr Ort / Restaurant: Rupperswil, Altersheim Länzerthus AG Nur Neu-Anmeldungen und Abwesenheiten an die Mittagstischleiterin melden: Marlis Weiler, 062 897 45 01 Pro Senectute

Verkehrsbeschränkungen Sarmenstorf K 373, Teilstück Abzweigung Tagungszentrum Rügel bis Ortsbeginn Sarmenstorf, AO – Verbot für Lastwagen und Gesellschaftswagen mit Zusatz «Ausgenommen Zubringer zu den Höfen Langemoos» Ersetzt Amtsblattausschreibung vom 04.12.1968 K 373, Teilstück Abzweigung Tagungszentrum Rügel bis Ortsbeginn Sarmenstorf, AO – Verbot für Lastwagen und Gesellschaftswagen mit Zusatz «Ausgenommen Zubringerdienst zum Grenzhof» Einsprachen gegen diese Verkehrsbeschränkung(en) sind innert 30 Tagen seit Publikation im Amtsblatt, vom 7. März 2020 bis 6. April 2020, bei der verfügenden Behörde einzureichen. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Aarau, 3. März 2020 Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, Unterabteilung Verkehrsmanagement, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau

Baugesuch

Bauherrschaft:

Gemeinde Schafisheim, Winkelgasse 1, 5503 Schafisheim

Bauobjekt:

Lagercontainer beim grünen Schulhaus

Bauplatz:

Schulstrasse 18, Parzelle 511

Gemeinde Seon

Christine Iten ist seit dem 1.1.2018 Mitglied der Finanzkommission und wurde am 9. Februar 2020 für den Rest der laufenden Amtsperiode 2018/2021 in den Gemeinderat gewählt. Gemäss kant. Unvereinbarkeitsgesetz vom 29.11.1983 (UG) § 6 dürfen die Mitglieder der Finanzkommission nicht gleichzeitig Mitglieder des Gemeinderates sein. Demzufolge wird für den frei werdenden Sitz in der Finanzkommission eine Ersatzwahl notwendig. Für ihren Einsatz in der Finanzkommission wird Christine Iten der beste Dank ausgesprochen. Die Ersatzwahl eines Mitgliedes der Finanzkommission für den Rest der Amtsperiode 2018/2021 ist vom Gemeinderat Seon auf den 17. Mai 2020 angesetzt worden. Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am 44. Tag vor dem Wahltag, d. h. bis am Freitag, 3. April 2020, 12.00 Uhr, einzureichen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Wird nur eine wählbare Person vorgeschlagen, so wird mit der Publikation des Namens eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert welcher neue Vorschläge unterbreitet werden können. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, wird die vorgeschlagene Person von der anordnenden Behörde bzw. vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a GPR). Seon, 2. März 2020 Wahlbüro

Baugesuch

Bauherrschaft:

Wernli Brigitte und Daniel Kirchtalstrasse 18 5703 Seon

Bauobjekt:

3-Familienhaus, Parkplätze und Pool

Bauplatz:

Kirchtalstrasse Parz. Nr. 2319, 3569

Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon von 6. März 2020 bis 6. April 2020. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Der Gemeinderat

Öffentliche Auflage auf der Gemeindekanzlei vom 6. März bis 6. April 2020. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung sowie mit vollständigen Adressangaben und möglichst mit E-Mailadresse) einzureichen. Der Gemeinderat ■

Papiersammlung

Die ordentliche Papiersammlung findet am Samstag, 7. März 2020 statt. Bereitstellung vor 8.00 Uhr auf den Sammelplätzen. Altpapier und Karton sind getrennt in handliche, gut tragbare Bündel zusammenzuschnüren. Plastik und Tetrapack gehören in den Abfall und werden stehen gelassen. Besten Dank für Ihre Mitarbeit. 5. März 2020 Turnverein STV

Verkehrsbeschränkungen Seengen K 373, Teilstück Abzweigung Tagungszentrum Rügel bis Ortsbeginn Sarmenstorf, AO – Verbot für Lastwagen und Gesellschaftswagen mit Zusatz «Ausgenommen Zubringer zu den Höfen Langemoos» Ersetzt Amtsblattausschreibung vom 28.03.2011 K 373, Teilstück Abzweigung Tagungszentrum Rügel bis Ortsbeginn Sarmenstorf, AO – Verbot für Lastwagen und Gesellschaftswagen mit Zusatz «Ausgenommen Zubringerdienst zum Grenzhof» Einsprachen gegen diese Verkehrsbeschränkung(en) sind innert 30 Tagen seit Publikation im Amtsblatt, vom 7. März 2020 bis 6. April 2020, bei der verfügenden Behörde einzureichen. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Aarau, 3. März 2020 Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, Unterabteilung Verkehrsmanagement, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau

Gérard Lüchinger, Stoffelgasse 9, 5707 Seengen

Bauherrschaft:

Avalon Real Estate AG, Wächterweg 2A, 5707 Seengen

Vorhaben:

Wärmepumpe mit Erdsonden

Vorhaben:

Ortslage:

Parzelle Nr. 880, Gebäude 30, Stoffelgasse 9

Projektänderung zu Baubewilligung 2018-24, Ergänzung 6

Ortslage:

Weitere Bewilligung:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Aarau

Parzelle Nr. 1858, Panoramaweg 5a-c und 7a-c

Öffentliche Auflage vom 6. März bis 6. April 2020 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen zu richten.

UNTERHALTSGENOSSENSCHAFTEN «OFFENE FLUR» UND «MOOS»

Baugesuch

Bauherrschaft:

Vorbereitung 850-Jahr-Feier in Rupperswil

Die im Jahr 1173 erstmals urkundlich erwähnte Gemeinde Rupperswil feiert im Jahr 2023 ihr 850-jähriges Bestehen! Der Gemeinderat hat beschlossen, dieses Jubiläum würdig zu begehen und eine 850-Jahr-Feier durchzuführen. Für die Organisation und Gestaltung der Feierlichkeiten liegen bereits erste Vorschläge und Ideen vor, welche gemeinsam mit der Dorfbevölkerung diskutiert, ergänzt, angepasst und weiterentwickelt werden sollen. Der Gemeinderat lädt an einer Mitarbeit interessierte Einwohnerinnen und Einwohner in diesem Zusammenhang zu einem Workshop am Dienstag, 12. Mai 2020, 19.00 Uhr, im Aarehaus Rupperswil ein. Um die Beteiligung abschätzen zu können, wird um eine Anmeldung bis Ende März 2020 an die Gemeindekanzlei gebeten (gemeindekanzlei@rupperswil.ch). Der Gemeinderat bedankt sich vorab für das Interesse und Engagement der Bevölkerung und freut sich bereits heute auf eine unvergessliche 850-Jahr-Feier im Jahr 2023!

Baugesuch

Lenzburger Bezirks-Anzeiger Der Seetaler Der Lindenberg

Öffentliche Auflage vom 6. März bis 6. April 2020 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen zu richten.

Verkauf

Generalversammlung Dienstag, 24. März 2020 im Vereinszimmer Burgturm, Seengen 20.00 Uhr für die Unterhaltsgenossenschaft «Offene Flur» (Traktanden: Protokoll GV 2019, Jahresrechnung 2019, Verschiedenes) anschliessend ca. 20.15 Uhr für die Unterhaltsgenossenschaft «Moos» (Traktanden: Protokoll GV 2019, Jahresrechnung 2019, Verschiedenes) Die Unterlagen zu den Traktanden liegen vom 10. bis 24. März 2020 im Büro der Finanzverwaltung zur Einsichtnahme auf. Die Teilnahme an der Generalversammlung ist für alle beteiligten Grundeigentümer obligatorisch. Gemeindekanzlei ■

Anlieferung Ast- und Strauchmaterial

Am Samstag, 7. März 2020, von 15.00 bis 16.00 Uhr kann bei der Entsorgungsstation Gerbi Ast- und Strauchmaterial mit einem Durchmesser von max. 15 cm angeliefert werden. Gemeindekanzlei

5703 Seon AG

Überbauung Bergmatt Grosszügige, attraktive 5½ Zi-DoppelEinfamilienhäuser – Ruhige, zentrale Lage – Ausbauwünsche werden berücksichtigt – Keine Baukreditzinsen – Bezugsbereit ab Frühjahr 2022 – Verkaufspreise ab CHF 800 000.– exkl. Einstellhallen-Plätze

Auskunft und Unterlagen direkt vom Ersteller:

Generalunternehmung T 032 312 80 60 info@nerinvest.ch www.nerinvest.ch

5703 Seon AG «Überbauung Bergmatt» Wir beginnen demnächst mit der Erstellung eines Mehrfamilienhauses mit zehn grosszüg gig gen Eig gentumswohnungen an zentraler, ruhiger Lage

3½ Zimmer ab Fr. 490 000.– 4½ Zimmer ab Fr. 550 000.– 5½ Zimmer ab Fr. 600 000.– 4½ Zimmer Attika Fr. 680 000.– r abler Ausbaustandard – Komfort – Eigenes Waschabteil, Keller – Zentralheizung mit Pellets – Keine Baukreditzinsen – Mitbestimmung beim Innenausbau Bezugsbereit ab: Frühsommer 2022 Kontaktieren Sie uns, es lohnt sich.

Generalunternehmung T 032 312 80 60 info@nerinvest.ch www.nerinvest.ch


Stadt Lenzburg

Lenzburger Bezirks-Anzeiger ■ Der Seetaler ■ Der Lindenberg

5

Donnerstag, 5. März 2020

Verein Tagesschule gegründet Erziehung Der Verein Tagesschule Lenzburg, der ein für die Stadt sinnvolles Konzept für eine Tagesschule ausarbeiten will, wurde offiziell aus der Taufe gehoben.

Die Grossratskandidaten der Grünliberalen: Hinten Damaries Wienholz, Sandrine Bärtschi, Han-Nuri Kim, Tim Güttinger, Adrian Höhn und Lukas Baumann; vorne Beat Hiller, Matthias Betsche, Barbara Portmann, Andrea Gutscher und Patrick Fischer; es fehlen: Monika Kull und Thomas Schmidli. Foto: zvg

Die Grünliberalen wollen den neuen 13. Sitz im Bezirk erobern Grünliberale Die Grünliberale Partei (GLP) des Bezirks Lenzburg sowie der Stadt Lenzburg und alle Sektionen im Bezirk führten ihre Mitgliederversammlung im Familienzentrum Familie+ in Lenzburg durch. Zu Beginn liessen die beiden Präsidenten Lukas Baumann und Adrian Höhn das Parteijahr 2019 Revue passieren. Sie konnten dabei auf viele Erfolge, Anlässe und ein grosses Mitgliederwachstum zurückblicken. Im Vorstand wurde Han-Nuri Kim aus Rupperswil einstimmig als Kassier gewählt, da Martin Geissmann dieses Amt nach fünf erfolgreichen Jahren abgibt. Danach wurden die Rechnung und das Budget präsentiert, welche ebenfalls einstimmig genehmigt wurden. Im letzten Teil der Mitgliederversammlung stand die Nomination der Grossratskandidaten für die Wahlen im

Herbst an. Dabei wurden folgende 13 Kandidaten nominiert: Barbara Portmann (bisher), Lenzburg; Matthias Betsche, Möriken-Wildegg; Andrea Gutscher, Seon; Tim Güttinger, Lenzburg; Sandrine Bärtschi, Dintikon; Lukas Baumann, Staufen; Damaries Wienholz, Schafisheim; Patrick Fischer, Fahrwangen; Monika Kull, Lenzburg; Han-Nuri Kim, Rupperswil; Adrian Höhn, Lenzburg; Thomas Schmidli, Ammerswil, und Beat Hiller, Lenzburg. Das Nominationsteam freut sich, dass die GLP mit einer attraktiven Liste antreten wird. Des Weiteren stellen sich die beiden Bezirksschulräte Patrick Fischer aus Fahrwangen und Martin Geissmann aus Lenzburg nochmals eine Amtsperiode für den Bezirksschulrat zur Verfügung. Beim anschliessenden Apéro ergaben sich vielfältige und spannende Gespräche. (lbau)

Es war wieder Rumpelchischte-Zyt Kirche Im Februar rumpelte es wieder in der Kiste, es war Rumpelchischte-Zyt. Rund 72 Kinder, vom Kindergarten bis zur 4. Klasse, erlebten im reformierten Kirchgemeindehaus in Lenzburg eine tolle Erlebniswoche, in der sie miteinander sangen, bastelten und spielten. Wie jedes Jahr drehte sich in der Rumpelchischte alles um eine biblische Geschichte. Dieses Jahr hörten die Kinder die Geschichte von Jakob und Esau. Bevor es jeweils in die fünf Gruppen ging, wurde gemeinsam gesungen und den Kindern ein weiterer Teil der Geschichte

von Jakob eröffnet. Diese wurde vom Vorbereitungsteam als Theater aufgeführt oder als Bildergeschichte erzählt. Der Höhepunkt der Woche war wie immer der Donnerstag. An diesem Tag durften die Kinder verkleidet kommen. So erschienen Piraten, Vampire, Engel, Batmans, Cowboys und Erdbeeren oder Drachen. Viel zu rasch ging die Erlebniswoche vorbei, welche von der Reformierten und der Katholischen Kirchgemeinde Lenzburg getragen wurde und für alle Kinder kostenlos war. (amo)

INSERAT

NEW TOYOTA

C-HR

D

ie beiden Initianten Corinne Horisberger und Wolfgang Pfund luden ins Haus im Garten an der Niederlenzerstrasse 8 in Lenzburg ein. Nebst interessierten Privatpersonen sind zahlreiche Persönlichkeiten aus der Politik, lokalen Betreuungsinstitutionen sowie weiteren Interessensgruppen der Einladung gefolgt. Erst wurde über den Vorteil und Nutzen von Tagesschulen informiert, die unterschiedlichen Tagesschulmodelle wurden vorgestellt und später ging es zur eigentlichen Gründungsversammlung.

Passendes Modell suchen

Der Verein setzt sich für die Einführung von Tagesschulen in Lenzburg ein. Er steht offen für alle interessierten Kreise und ist politisch unabhängig. Der Verein gibt der Bevölkerung die Chance, sich aktiv mit dem Thema Tagesschule auseinanderzusetzen. Der Verein verfolgt das Ziel, das passende Tagesschulmodell für Lenzburg

Ziegeleiweg 3 | 5600 Lenzburg 062 888 77 20 Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag: 09.30 12.00| |15.00 15.00 –– 18.30 18.30 Uhr 9.30 ––12.00 Samstag: 9.30 – 15.00 Uhr

A

C-HR Hybrid Launch Edition, 2,0 HSD, 135 kW, Ø Verbr. 5,7* l/100 km, CO₂ 128* g/km, En.-Eff. A. Zielwert Ø CO₂Emission aller in der Schweiz immatrikulierten Fahrzeugmodelle 115 g/km. *Gemäss Prüfzyklus WLTP.

Internet: www.tagesschule-lenzburg.ch.

A

uf Einladung der SP Lenzburg-Ammerswil, SP Bezirk Lenzburg, Grünen Lenzburg und der Wohnbaugenossenschaft Lenzburg (WGL) fand ein spannender Themenabend unter dem Titel «Boden behalten – Stadt gestalten» statt. Jacqueline Badran, SP-Nationalrätin aus Zürich, referierte packend und mit Daten und Belegen fundiert. Kurz nach der abgelehnten Initiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» war deren Urheberin und wortstarke Vertreterin Jacqueline Badran in Lenzburg zu Gast. Unter dem Hauptthema, wie mit dem Städten und Gemeinden gehörenden Boden umzugehen ist, drehte sich der Abend vor allem um die problematische, weil ständige Wertsteigerung des Bodens und damit Verteuerung der Mieten. Problematisch ist die Wertsteigerung vor allem, da die Gewinne meist börsenkotierten, international finanzierten Gesellschaften zufliessen, die öffentliche Hand (Steuerzahler) hingegen für die Erschliessungs- und Infrastruktur- sowie deren Unterhaltskosten aufkommen darf. Zudem sind im Kanton Aargau keine Mehrwertabgaben bei Aufzonungen vorgesehen.

INSERATE

Südwestgarage Lenzburg AG Aarauerstrasse 20 5600 Lenzburg T +41 62 891 14 61 www.suedwestgarage.ch

zu evaluieren und dafür ein Grobkonzept zu erarbeiten, welches dem Stadtrat als Entscheidungsgrundlage vorgelegt werden soll. Im Konzept werden organisatorische, pädagogische, tagesschulspezifische, räumliche und finanzielle Aspekte zum geplanten Tagesschulangebot festgehalten. Dieser Verein gibt der Bevölkerung von Lenzburg die Chance, sich aktiv mit dem Thema Tagesschule auseinanderzusetzen. Im Rahmen des Projektes sind Vertretungen aller Beteiligten einzubeziehen: von den Schulen, von lokalen Elternorganisationen, von bestehenden

Co-Präsidium gewählt

Aktuell wird der Vorstand von Wolfgang Pfund und Corinne Horisberger präsidiert. Elisabeth Tribaldos übernimmt die Verantwortung für die rechtlichen Rahmenbedingungen und Andreas Kamber kümmert sich zusammen mit Mirjam Schorno um das pädagogische Konzept. Für die Bereiche Kommunikation, Finanzen, Raumkonzept und das Sekretariat werden noch interessierte Personen gesucht. Der Weg von der Idee bis zu einer funktionierenden Tagesschule ist lang und voller Herausforderungen, weshalb der Verein auf die Unterstützung aus der Bevölkerung und auf weitere Mitglieder angewiesen ist. (pd/vtl)

Referat Die Zürcher SP-Nationalrätin Jacqueline Badran sprach unter dem Titel «Boden behalten – Stadt gestalten» über die zu hohen Mieten in der Schweiz.

Boden müsse in öffentlicher Hand bleiben, die Kommunen bei Verkäufen sogar

GEWÖHNLICH WAR GESTERN! Neu mit 2,0-l-Hybrid-Antrieb und 184 PS.

Parallel zur Gründung des Vereins Tagesschule Lenzburg haben die Mitteparteien den politischen Prozess angestossen, um Tagesschulen in Lenzburg zu ermöglichen. FDP, CVP, BDP und EVP haben darum am 6. Dezember 2019 eine Motion zur Erweiterung der Schulraumplanung um Tagesschulen an den Einwohnerrat überreicht. Mitglieder aus anderen Parteien haben die Motion mitunterzeichnet und somit darf man hoffen, dass die Motion am 12. März mit einer Mehrheit der Einwohnerratsstimmen an den Stadtrat überwiesen wird. (cbr)

Betreuungsinstitutionen, den lokalen Parteien sowie den zuständigen Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung. Es ist für das Projekt förderlich, wenn es von allen beteiligten Interessengruppen mitgetragen wird und sich ein gemeinsames Verständnis der geplanten Tagesschule entwickelt. Diese Interessenvertretungen werden deshalb zielgerichtet in den Erarbeitungsprozess einbezogen und punktuell um Stellungnahmen gebeten.

Den «Miet-Bschiss» thematisiert

Boden in öffentlicher Hand

A B C D E F G

Motion im Einwohnerrat

Aktuell im März

• • • • •

Suppengemüse Alpkäse aus eigener Milch Gedörrte Apfel- und Birnenringli Jeden Freitag feine «Wurstweggen» Ab Mitte März: Spargelwähe und Osterchüechli aus der Hausbäckerei sowie textile Osternestli aus der Näherei • Geflochtene Gschwellti-Körbe • Buchen-Hocker und Fuss-Schemel • Restaurierte WISA-GLORIA Artikel • …und vieles mehr Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Besuchen Sie unseren Onlineshop auf www.ag.ch/jva

Sprach über Wohnsituationen: Nationalrätin Jacqueline Badran in Lenzburg.. ein Vorkaufsrecht haben, damit die von der Allgemeinheit finanzierte Wertsteigerung auch wiederum dieser zu Gute kommt. Alles andere ist sonst, wie Badran sagt, Veruntreuung von Volksvermögen. Land im Baurecht zu vergeben, ist kein Problem und ermöglicht eine umso sinnvollere Stadtentwicklung. Genossenschaften sollten dabei bevorzugt werden, denn diese haben in der Regel auch deutlich tiefere Mieten. Dass dies Pensionskassen in ihrer Tätigkeit zu stark einschränken würde, ist eine immer wieder gehörte Mär. Die beste Altersvorsorge sind zudem schlicht und einfach günstige Mieten. Die Mieten, die ja fast alle betreffen, waren ebenfalls ein relevanter Themenbereich. Jacqueline Badran weist darauf hin, dass die Verfassung eigentlich einen Mietzinsdeckel vorsieht beziehungsweise nur eine Kostenmiete mit bescheide-

Foto: zvg

ner Rendite («Kostenmiete plus»). Die heutigen Mieten liegen bei weitem über jenen Beträgen, die eigentlich zulässig wären. Seit 1985 werden so von den Mietern jährlich 14 Milliarden Franken zu viel bezahlt. 14 Milliarden Franken – pro Jahr. Das ist ein volkswirtschaftsschädigender «Miet-Bschiss». Das Themenfeld ist spannend und umfassend – wurde von Badran jedoch äusserst zugänglich, unterhaltsam, immer aber auch mit Daten und Beispielen belegt behandelt. Entsprechend gross war das Publikumsinteresse und der Saal im «Familie+» bis auf den letzten Platz besetzt. Als Fazit des Abends bleibt: Die Investition in Boden zahlt sich immer aus. Und sollte nicht nur spekulativen Unternehmen überlassen werden. Baurechte generieren zudem Volksvermögen und jährliche Einnahmen für Städte und Gemeinden. (tsc)


6

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 5. März 2020

Lenzburger Bezirks-Anzeiger ■ Der Seetaler ■ Der Lindenberg

Die Bleiche bekommt neue Aufgaben und hat ein grosses Preisschild Haben demissioniert: Herbert Hauri (rechts) und Hansjörg Weber. Foto: Alfred Gassmann

Männerriege ohne Obmann Männerriege Im Schnellzugstempo wickelte Obmann Herbert Hauri an der 137. Riegen-Hauptversammlung der Männerriege Lenzburg die Traktanden ab. Alles andere als im Schnellzugstempo konnte für ihn eine Nachfolge gefunden werden, dies, obwohl Herbert Hauri bereits vor zwei Jahren seine Demission als Obmann ankündigte. Der Ausschuss wies auf die Kontaktaufnahmen hin, doch eine Zusage, um die Lücke zu füllen, konnte von keinem Mitglied erwirkt werden. Hinweise auf Vereine mit gleichen Sorgen bilden einen schwachen Trost. Der Damenturnverein Lenzburg steckte vor einem Jahr in der gleichen Lage und behalf sich mit einem Führungsgremium statt einer Präsidentin. Offensichtlich mit Erfolg.

Einwohnerrat An seiner Sitzung heute in einer Woche entscheidet das Stadtparlament über die künftige Verwendung des BleicheGebäudes am Aabach. Die Sanierung kostet 4,6 Millionen. ■

FRITZ THUT

D

ie Bleiche wurde vor fast 200 Jahren gebaut und bildete ein wichtiges Rückgrat der Textilindustrie von Lenzburg, die eng mit der Familie Hünerwadel verbunden ist. Das Wasserrecht, das zum Betrieb eines Poncelet-Wasserrades benutzt wurde, erlosch 1981, als die Einwohnergemeinde das Gebäude erstand. Die blühende Zeit der Tuchproduktion war längst Geschichte.

Fünf Teilprojekte

Nun soll ein neues Kapitel geschrieben werden. Nachdem der Stadtrat eine erste Vorlage zur Sanierung des Wasserrads im Herbst 2018 während der Einwohnerratssitzung zurückzog, legt er nun – wie damals gefordert – eine umfassende Vorlage vor, die das gesamte Ensemble umfasst.

Neben einem Beitrag von 175 000 Franken für Gebäudeanpassungen bei der Instandstellung des Wasserrads sind verschiedene Einrichtungen für die Schule vorgesehen. Das restliche Erdgeschoss wird für 1,67 Mio. für das neue Fach Textiles und Technisches Gestalten (TTG) präpariert. Im Obergeschoss, neu erschlossen auch per Lift, wird für 1,4 Mio. die Infrastruktur für Tagesstrukturen für Primarschüler eingebaut. Für den gleichen Zweck wird das Dachgeschoss für 253 000 Franken vorbereitet. Zusammen mit der Fassaden- und Dachsanierung kostet das Ganze 4 625 000 Franken.

Information vor Ort

Ein gutes Dutzend Einwohnerräte liess sich vor Ort von den involvierten Stadträten und Daniel Käppeli, dem Sachbearbeiter Unterhalt Liegenschaften der Abteilung Immobilien, über die geplanten Arbeiten informieren. Es wurden zahlreiche Fragen zu Details gestellt und vor allem auch das grosse Preisschild bemängelt. Ein Neubau der hier geschaffenen Räumlichkeiten würde in etwa gleich viel kosten, doch gemäss Stadtammann Daniel Mosimann müsse man die einmalige Konstellation nutzen: «Die Nähe zu den Primarschulen ist hier ideal.»

Geteilte Verantwortung

Die Männerriege Lenzburg, bestehend aus den Riegen 1 und 2, machte an der Riegen-Hauptversammlung aus der Not die gleiche Tugend. Die im Ausschuss verbleibenden Mario Keller, Gerhard Pfaffen und Werner Woodtli teilen sich in der Verantwortung, wobei Mario Keller die Aufgabe als Kontaktperson übernimmt. Hansjörg Weber trat als Hauptleiter im Ausschuss zurück, wird aber weiterhin als Leiter tätig sein. Weber würdigte die Leistungen des nach 15 Jahren zurücktretenden Herbert Hauri. «Er kam immer gut vorbereitet an die Sitzungen, welche er straff führte», fand Hansjörg Weber und listete die von ihm wahrgenommenen Aufgaben auf: von Arbeitseinsatzplänen bis hin zu Besuchen am Bett von kranken Kollegen. Er wurde mit einer Standing Ovation und einem Gutschein verabschiedet. Langen Applaus durfte auch Hansjörg Weber entgegennehmen. 30 Jahre den Turnstunden vorstehen verdient Bewunderung und hohe Anerkennung. Die Auszeichnung «Verdienstvoller Turner» hat sich Weber mehr als verdient. Als fleissigste Turner 2019 wurden Eugen Gehrig und André Rickermann ausgezeichnet. Eine Werbekampagne für neue Mitglieder brachte nicht den erhofften Erfolg. Nichtsdestotrotz wird jeden Freitag um 20 Uhr in der Lenzhardturnhalle (Riege 1) und jeden Montag um 20 Uhr in der Dreifachturnhalle Angelrain (Riege 2) intensiv geturnt. (AG)

Ligaerhalt geschafft Unihockey Sie haben es gerade noch geschafft. Dank eines 8:4-Heimsiegs im «Zitterduell» gegen die Zürcher Grasshoppers am vergangenen Sonntag vermieden die 2.-Liga-Unihockeyaner von Aargau United den drohenden Fall in die Abstiegsrunde. Nach einem harzigen Start (3:3 nach 25 Minuten) ebnete der «Game Winner» von Nicola Schär zum 4:3 kurz vor der zweiten Pause den Weg zum Sieg für den Lenzburger Verein. In der Folge bauten die Aargauer das Skore bis auf 8:3 aus und gerieten nie in Gefahr, die Partie noch zu verlieren. In der Schlusstabelle der 2. Liga Gruppe 2 liegen sie auf dem siebten Rang unter zehn Teams. Sie holten aus 18 Partien 20 Punkte und klassierten sich drei Zähler vor dem ominösen Strich. Besser lief es den Kantonsrivalen aus Aarau. Sie dürfen als Ranglistenzweite an den Aufstiegsspielen teilnehmen. (rubu)

Information vor Ort: Die Lenzburger Einwohnerräte liessen sich in der Bleiche über die geplanten baulichen Massnahmen informieren. Foto: Fritz Thut

Wird einem neuen Zweck zugeführt: Die Bleiche am Aabachufer wird für 4,6 Millionen Franken saniert und umgebaut. Foto: Fritz Thut

Generalversammlung im Jubiläumsjahr Naturfreunde Präsident Peter Heimgartner begrüsste 35 Mitglieder zur Hauptversammlung der Naturfreunde Lenzburg im «Bären» in Wildegg. Das Jahr 2020 steht ganz im Zeichen des 100-Jahr-Jubiläums, welches am Sonntag, 23.August, mit einer Älplerchilbi auf dem Bächlihof in Oberflachs gefeiert wird. Pius Ziswyler wurde zum Tagespräsidenten erkürt. Den Jahresbericht der Seniorengruppe gab Hedy Furer ab; sie berichtete über elf Anlässe, von denen nur einer wegen schlechten Wetters abgesagt werden musste. Der Jahresbericht des Vorsitzenden erfolgte mündlich. Heimgartner berichtete über Probleme mit gewissen Behörden und die Wasserpumpe musste gleich zweimal ausgewechselt werden. Er gab aber auch Positives, so zum Beispiel die gute Arbeit der Hausdienstteams. Es besuchen immer mehr Leute das Naturfreundehaus an den Sonntagen, was zuweilen in Grossandrang ausartete. INSERATE

Gratis-Hörtest • Individuelle Hörgeräteanpassung • Hörgerätezubehöre • Gehörschutz Müli-Märt 1.OG Bahnhofstr. 5 5600 Lenzburg Tel. 062 891 62 72 hoergut-ronchetti.ch

Bekommt ein neues Buffet: Das Haus Gislifluh der Naturfreunde Lenzburg. Foto: zvg Leider musste der Präsident auch über den Rücktritt vom Vorstandsmitglied Walter Baldinger berichten und die Voranzeige, dass die Kassierin Verena Lehmann 2021 den Vorstand verlassen will. Aber er endete mit dem Fazit, dass die Verjüngung des Vereins auf gutem Weg sei. Das Buffet im Haus muss renoviert werden. Unter dem Buffet soll es Kühlschubladen geben. Das Ganze sollte mit 20 000 Franken zu stemmen sein. Die

Mitglieder gaben dazu ihren Segen. Das Budget 2020 beinhaltet zudem die Ausgaben für das Jubiläumsfest und den Küchenumbau. Die Kassierin bilanziert ein Minus von 5000 Franken, was aber vom Plenum ohne Probleme akzeptiert wird. Für 25 Jahre Mitgliedschaft werden Hans Furer, Rolf Huber und Lilo Gsell ausgezeichnet. Bereits 40 Jahre sind Dora Knörr, Irene Berner und Ruedi Baumann dabei. Alle erhielten Applaus und einen grossen Dank. Walter Baldinger bekam einen Gutschein und einen Warenkorb für seinen grossen Einsatz als Vorstandsmitglied zu Gunsten des Vereines. Präsident Heimgartner informierte über das bevorstehende Jubiläum, Neuigkeiten im Hausdienst und vor allem über den Spielplatz beim Haus. Während des Jahres findet im Naturfreundehaus ein Kinderprogramm statt. Dies ist auch den Erwachsenen, mit oder ohne Kind, zu empfehlen. Nähere Angaben gibt es im Internet unter www. lenzburg.naturfreunde.ch. (habu)

Frühlings-OL-Kurs des OLK Argus in der Region Orientierungslauf Vom Mittwoch, 15. April, bis Samstag, 18. April, ist es wieder so weit: Der OLK Argus organisiert für Kinder und Jugendliche ab etwa 9 Jahren, insbesondere auch für Frischlinge, einen Orientierungslaufkurs in der Region. Besammlungsorte sind in Lenzburg, Seon, Schafisheim und Hunzenschwil. Für nur 70 Franken wird den Kids ein vollständiges Tagesprogramm geboten: Bewegung im frischen Frühlingswald, Transporte an die verschiedenen Waldränder, Kartenmaterial, Betreuung und Leitung durch engagierte und erfahrene Leiter und ein richtiger OL-Wettkampf zum Abschluss. Ganz wichtig: Es wird nicht nur geschwitzt und gerannt, auch Spass und Geselligkeit werden nicht zu kurz kommen. Weitere Informationen und die detaillierte Ausschreibung sind erhältlich bei Kursleiter Urs «Snoopy» Müller (Telefon 079 694 75 59, Mail olkurs@olkargus. ch). (umü)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger Der Seetaler Der Lindenberg ■

Ref. Kirchgemeinde Lenzburg Hendschiken Bereitschaftsdienst vom 7. bis 13. März 2020: Pfrn. Elisabeth Weymann

Lenzburg

Freitag, 6. März 2020 6.45 – 7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus 12.05 – 12.25 Uhr Stille am Mittag in der Stadtkirche Sonntag, 8. März 2020 10 Uhr ökumenischer «Brot für alle»Gottesdienst zur Fastenaktion «Gemeinsam für eine Landwirtschaft, die unsere Zukunft sichert.» im ref. Kirchgemeindehaus Pfrn. Susanne Ziegler und Pfr. Roland Häfliger und OeME-Gruppe Musik: Seniorenchor, unter der Leitung von Edy Binggeli und Andreas Jud, Klavier Kollekte: ½ GOA Schweiz, ½ kath. KG mit Kinderhüte Im Anschluss kein Suppenzmittag. Dienstag, 10. März 2020 6.05 – 6.25 Uhr Morgengebet in der Stadtkirche Mittwoch, 11. März 2020 9.30 Uhr Fiire mit de Chline in der katholischen Kirche

Hendschiken

Freitag, 6. März 2020 18.00 Uhr Jugendgottesdienst mit Filmabend im Kirchenzentrum, Pfr. Martin Domann und Team Sonntag, 8. März 2020 Herzliche Einladung zum Gottesdienst in Lenzburg

Kath. Pastoralraum Region Lenzburg Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Tel. 062 885 05 60 r.haefliger@kathlenzburg.ch Für weitere interessante Informationen unserer drei Pfarreien besuchen Sie bitte die Homepage: www.pastoralraum-lenzburg.ch

Lenzburg

Samstag, 7. März 2020 17.15 Uhr Hl. Messe, Gottesdienst besonders auch für die verfolgten Christen weltweit, Jahrzeitgedenken 18.15 Uhr Eröffnung Ausstellung «Verfolgte Christen weltweit» Sonntag, 8. März 2020 10.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst zur Fastenzeit im reformierten Kirchgemeindehaus, anschliessend Suppenzmittag für alle Mittwoch, 11. März 2020 9.30 Uhr Fiire mit de Chline 16.30 Uhr Rosenkranzgebet 19.30 Uhr Feier für Menschen mit Behinderung Donnerstag, 12. März 2020 9.00 Uhr Hl. Messe 19.00 Uhr Donnerstagsgebet

Wildegg

Sonntag, 8. März 2020 10.30 Uhr Ökumenischer Familiengottesdienst im Gemeindesaal Möriken mit anschliessendem Suppenzmittag Kollekte zu Gunsten Fastenopfer / Brot für alle Dienstag, 10. März 2020 9.00 Uhr Heilige Messe, anschliessend Kaffee Donnerstag, 12. März 2020 9.00 Uhr Heilige Messe in Lenzburg Freitag, 13. März 2020 20.15 Uhr Kreuzwegandacht in ital. Sprache

Ref. Kirchgemeinde Birr

Brunegg Lupfig Sonntag, 8. März 2020 11.00 Ökum. Gottesdienst, Pfr. J. Luchsinger und D. Fischer, Pauluskirche, anschl. Suppenzmittag im Paulushuus

Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

Ref. Kirchgemeinde Holderbank Möriken - Wildegg Freitag, 6. März 10.00 Uhr Andacht im Alterszentrum Chestenberg mit Pfr. M. Kuse und Christina Ischi, Klavier 20.00 Uhr Möriken, «Steh auf, nimm deine Matte und geh!» Weltgebetstagsliturgie aus Zimbabwe, WGT-Team, mit Apéro, Musik: Tabea Plattner Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Tel. 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis am Vorabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. Sonntag, 8. März Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus wird der geplante SUPPENTAG (Gottesdienst und Suppenzmittag) zum Schutz vor dem gesundheitlichen Risiko abgesagt. www.ref-hmw.org

Ref. Kirchgemeinde SuhrHunzenschwil Sonntag, 8. Februar 10.00 Uhr Brot für alle – und Abendmahlsgottesdienst, Pfr. A. Hunziker. Mitwirkung: 4. Klasse mit Katechetin Karin Maurer. Kollekte: Kiriat Yearim Kinderheim, Israel. Apéro Mittwoch, 11. März 9.00 Uhr Zmorge mit Andacht, Kirchgemeindehaus www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

Samstag, 7. März 2020 19.00 Uhr Eucharistiefeier itaienisch Sonntag, 8. März 2020 10.30 Ökumenischer Gottesdienst, Suppentag reformierte Kirche Seon 10.30 Kindergottesdienst parallel im Pfarreizentrum der reformierten Kirche Seon

Ref. Kirchgemeinde Ammerswil Amtswoche für Abdankungen Pfarrer Michael Lo Sardo, Tel. 062 891 24 30 Freitag, 6. März 2020 19.30 Uhr Gemeindesäli, Dintikon: Weltgebetstag; Gestaltung durch das WGT-Team und durch die Schüler des «Auf Kurs-Projektes»; Musik: Markus Zogg; Kollekte: Weltgebetstagskollekte Sonntag, 8. März 2020 Postauto nach Ammerswil: 9.35 ab Hägglingen Altersheim; 9.40 ab Dottikon Sternen und Post; 9.43 ab alte Bally; 9.45 ab Dintikon Bären und Volg; 9.48 ab Oberdorf 10.00 Uhr Kirche Ammerswil: Gottesdienst; Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo und Organistin Christina Ischi; Kollekte: Stiftung Feriengestaltung für Kinder

Sonntag, 8. März 2020 10.00 Uhr Gottesdienst, Pfr. Martin Hess Rosita Zumsteg, Chinderchor, Chile-Kafi Dienstag, 10. März 2020 14.30 Uhr Seniorennachmittag, Dr. Guido Zäch Donnerstag, 12. März 2020 10.00 Uhr Andacht im Länzerthus, Pfr. Marc Nussbaumer www.ref-kirche-rupperswil.ch

Ref. Kirchgemeinde Boniswil Egliswil - Hallwil - Seengen Freitag, 6. März 19.00 Uhr, Kirche Egliswil Weltgebetstag mit Liturgie von Frauen aus Zimbabwe und anschliessendem Apéro Pfarrerin Ruth Kremer und Team Sonntag, 8. März 10.00 Uhr, Kirche Seengen Gottesdienst zum Konfwochenende Anschl. Brunch für die Konffamilien Gruppe A Pfarrerin Susanne Meier-Bopp Dienstag, 10. März 9.00 Uhr, Kirchgemeindehaus Zischtig Zmorge 14.00 Uhr, Gemeindesaal Boniswil Senioren-Treff Mittwoch, 11. März 7.00 Uhr, Kirche Seengen Laudes www.kirche-seengen.ch

Ref. Kirchgemeinde Seon Freitag, 6. März 19.30 Uhr Gottesdienst zum Weltgebetstag in der Ref. Kirche Weltgebetstags–Liturgie aus Zimbabwe: «Steh auf, nimm deine Matte und geh deinen Weg!»

Sonntag, 8. März 10.00 LoGo zum Jahresthema, Pfrn. N. Spreng + Team www.kirchweg5.ch

www.ref-kirche-seon.ch

Sonntag, 8. März 2020 9.45 Uhr Gottesdienst in Dürrenäsch mit Pfr. Michael Freiburghaus. «Gott im Alltag entdecken.» Mitwirkung der Upgrade Band.

Ref. Kirchgemeinde Meisterschwanden - Fahrwangen Freitag, 6. März 19.30 Ökumen. Weltgebetstag in kath. Kirche

Kath. Pfarrei Fahrwangen Meisterschwanden - Seengen Samstag, 7. März 2020 18.30 Gottesdienst mit Dorothea Wey in der Kapelle in Seengen; Taufgelübde-Erneuerung der Firmanden Sonntag, 8. März 2020 – 2. Fastensonntag 10.00 Gottesdienst mit Dorothea Wey; Taufgelübde-Erneuerung der Firmanden; Kein Fahrdienst Donnerstag, 12. März 2020 19.00 Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche www.pfarreibruderklaus.ch

Ref. Kirchgemeinde Niederlenz Freitag, 6. März 19.30 Uhr Weltgebetstag mit Pfrn. Christina Soland, Paola Fischer und Team Liturgie aus Zimbabwe, anschliessend Apéro Sonntag, 8. März 19.00 Taizé-Gottesdienst mit Pfrn. Christina Soland, Musik: Mille Feuilles Kollekte: Stiftung für Sozialtherapie Mittwoch, 11. März 14.00 Seniorennachmittag im Alterszentrum Schlagernachmittag mit Yvonne Suter 9.30 Zwärgeträff im Seitenschiff der Kirche 19.45 Uhr Bibliodrama im Seitenschiff der Kirche Amtswoche: Pfr. Burkhard Kremer, Tel. 062 752 81 67

Ref. Kirchgemeinde Othmarsingen Freitag, 6. März 2020 19.00 Uhr Abfahrt (für die angemeldeten Personen) bei der Kirche Othmarsingen zum Besuch des Weltgebetstages in Niederlenz, Beginn um 19.30 Uhr Sonntag, 8. März 2020 9.40 Uhr Abfahrt bei der Kirche Othmarsingen zum Besuch des Gottesdienstes in Ammerswil, Beginn um 10.00 Uhr, mit Pfarrer Michael Lo Sardo Sofern Sie einen Fahr- oder Abholdienst benötigen, bitten wir Sie, sich bis spätestens zwei Tage vor dem Gottesdienst unter Tel. 062 896 11 74 anzumelden. Bitte informieren Sie sich kurz vor den Terminen via unsere Homepage www.kirche5504.ch oder telefonisch unter 062 896 11 74, ob die Anlässe durchgeführt werden.

Donnerstag, 5. März 2020

Ref. Kirchgemeinde Rupperswil

Sonntag, 8. März 10.30 Uhr Ökum. Gottesdienst zum Suppentag in der Ref. Kirche Predigt: Pfr. Jürgen Will und Gerhard Ruff Thema: «Von notwendiger und falscher Sorge – und wie wir der schöpferischen Kraft Gottes Raum geben» Text: Markus 4,26-29 CHINDERCHILE Im Anschluss gemeinsames Suppenessen und Dessert mit Erlös zugunsten des Bfa-Projekts «Saatgut ist Leben» Bitte Kuchen und Torten für das Dessertbuffet aus organisatorischen Gründen bis Freitag, 6. März, 12.00 Uhr bei Frieda Rohr anmelden. Tel. 062 775 29 17, E-Mail: frieda.rohr@yetnet.ch

Ref. Kirchgemeinde Leutwil Dürrenäsch

Seon

Freitag, 6. März 2020 18.00 Uhr Beten des Friedens-Rosenkranzes 18.30 Uhr Eucharistiefeier anschließend stille Anbetung

KIRCHENZETTEL

Und immer sind da Spuren des Lebens, Gedanken, Bilder und Augenblicke. Sie werden uns an dich erinnern, und glücklich und traurig machen und dich nie vergessen lassen.

Egliswil 26. Februar 2020

Marlène Hunn-Rey 17. Oktober 1955 bis 26. Februar 2020 akzeptiert, gekämpft, gehofft Vorbildlich hast du die Krankheit getragen und konntest letztendlich friedlich einschlafen. Wir sind unendlich traurig. Martin Hunn-Rey Sandra Hunn und Christoph Birrer Michèle Hunn und Sven Heuberger mit Lenny Familien: Jürg und Brigitte Rey Peter und Helen Hunn Helene Hunn und Claude Bee Verwandte, Freunde und Bekannte Die Trauerfeier findet statt am Donnerstag, 5. März 2020 um 12.00 Uhr in der Kirche Seengen. Vorgängig Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis auf dem Friedhof Egliswil. Anstelle von Blumen unterstütze man die Krebsliga Aargau, Vermerk: Marlène Hunn, Aargauische Kantonalbank 5001, Aarau, IBAN: CH47 0076 1639 9132 1200 1. Traueradresse: Martin Hunn-Rey, Eichholzstr. 30, 5704 Egliswil

Rupperswil, 3. März 2020 «Wenn die Sonne des Lebens untergeht, leuchten die Sterne der Erinnerung.»

Emil Köbeli

15. Januar 1932 – 3. März 2020

In liebevoller Erinnerung Deine Familie Auf Wunsch des Verstorbenen findet keine Trauerfeier statt. Die Urnenbeisetzung erfolgt im engsten Familienkreis. Dies gilt als Leidzirkular.

Ref. Kirchgemeinde Staufberg Schafisheim

Sonntag, 8. März 2020 10.00 Uhr Gottesdienst mit Segnung von Matheo Ladner in der Kirche; Pfr. Andreas Ladner, Kinderbetreuung (0–7 Jahre) im Schlössli, anschliessend Kirchenkaffee

So nimm denn meine Hände und führe mich, bis an mein selig Ende und ewiglich.

Möriken, 1. März 2020

Montag, 9. März 2020 19.30 Uhr Bibel im Fokus, Schlössli: Zwischen Arabern und Juden, Teil II Angelo und Maria C. von der «Gemeinschaft der Versöhnung» erzählen von ihren Erlebnissen unter Arabern und Juden im Nahen Osten. Eintritt frei, Kollekte, Kuchen und Getränke im Anschluss

Traurig und voller Dankbarkeit nehmen wir Abschied von meiner lieben Ehefrau, unserer Mutter und Grossmutter

Donnerstag, 12. März 2020 8.45 Uhr Kurzandacht im Schlössli

Nach einem langen, erfüllten Leben wurde sie am Sonntagmorgen im Alterszentrum Chestenberg von ihren Leiden erlöst.

Staufen

Freitag, 6. März 2020 16.15 Uhr KiK-Träff im Zopfhuus Mittwoch, 11. März 2020 9.00 Uhr Ökum. Morgentreff im Zopfhuus: Der letzte Weg / Wie können wir uns vorgängig auf den Tod eines uns nahestehenden Menschen vorbereiten? Referentinnen: Simone Wyler (Pro Senectute) und Ruth Schachtler (Bestattungsinstitut) Donnerstag, 12. März 2020 9.00 Uhr Kurzandacht im Zopfhuus 12.00 Uhr 65+-Mittagessen im Zopfhuus mit anschliessendem Spielnachmittag Anmeldung: 062 891 51 36, bitte sprechen Sie auf den Anrufbeantworter. www.ref-staufberg.ch

Marta Säuberli-Weber 25. Januar 1930 - 1. März 2020

Wir vermissen dich, aber du wirst ewig in unseren Herzen bleiben. In stiller Trauer: Eugen Säuberli Hansruedi und Margrit Säuberli Stefanie Säuberli, Martina Säuberli Markus Säuberli und Renate Müller Melanie Säuberli, Nico und Sanela Säuberli Verwandte und Bekannte Die Abdankung findet am Freitag, 13. März 2020, um 14.00 Uhr in der reformierten Kirche in Möriken statt. Vorgängig Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis. Anstelle von Blumenschmuck gedenke man des Pflegepersonals vom Alterszentrum Chestenberg in Wildegg, PC 50-69-8, IBAN CH93 0830 7000 0785 2135 1, Vermerk: Marta Säuberli Traueradresse: Eugen Säuberli, Krümblerweg 2, 5103 Möriken

7


8

DIVERSES

Donnerstag, 5. März 2020

Lenzburger Bezirks-Anzeiger Der Seetaler Der Lindenberg ■

Aus Liebe zum Dorf und zum Portemonnaie.

HIRZ JOGURT

div. Sorten, z.B. Stracciatella, 180 g

Montag, 2.3. bis Samstag, 7.3.20

–27%

9.95

–25%

–.90 statt 1.20

14.90 statt 18.80

OVOMALTINE SCHOKOLADE & BISCUITS

8.40

statt 9.90

statt 3.60

SPARGELN GRÜN

ERDBEEREN

Herkunft siehe Verpackung, Bund, 1 kg

Spanien, Schale, 500 g

–20%

FENDANT AOC VALAIS (Jahrgangsänderung vorbehalten)

7.40

2.50

div. Sorten, z.B. Bohnen, 2 x 500 g

div. Sorten, z.B. Schokolade, 5 x 100 g

–25%

– 30%

MÖVENPICK KAFFEE

statt 11.20

Blanc d’Amour, Schweiz, 75 cl

–25%

–20%

statt 14.25

7.85

–20%

statt 9.85

KNORR BOUILLON DOSEN

7.90

statt 9.90

div. Sorten, z.B. Gemüseextrakt fettarm, 250 g

KELLOGG’S CEREALIEN

–21%

– 33%

1.80

statt 2.30

–20%

3.10

KNORR SAUCEN

statt 4.65

div. Sorten, z.B. Hollandaise, 100% natürlich, 28 g

4.40

MINI BABYBEL

statt 5.50

9 x 22 g, Aktion 9 für 6

BISTRO FLAMMKUCHEN

div. Sorten, z.B. Tresor Choco Nut, 2 x 375 g

– 32%

–21%

statt 15.–

statt 13.90

10.20

265 g

–24%

5.90

10.90

FANTA ORANGE

statt 7.80

FELDSCHLÖSSCHEN ORIGINAL

6 x 1,5 l

10 x 33 cl

ELMEX

div. Sorten, z.B. Zahnpasta Kariesschutz, 2 x 75 ml

– 33%

–25%

–22%

2.95

11.80

2.95

statt 4.45

statt 15.80

statt 3.80

LE PRESTIGE GEWÜRZSCHINKEN

DURGOL

div. Sorten, z.B. Express Entkalker, 2 x 1 l

BÜNDNER CORDON BLEU

geschnitten, per 100 g

per 100 g

Druck- und Satzfehler vorbehalten.

Folgende Wochenhits sind in kleineren Volg-Läden evtl. nicht erhältlich:

CELEBRATIONS 196 g

3.95 statt

NESCAFÉ

3.65 statt

SIBONET

4.75

BELFINA

div. Sorten, z.B. Classic Bratcreme, 5 dl

4.30

div. Sorten, z.B. Gold de luxe, 2 x 180 g

div. Sorten, z.B. Dusch, 3 x 250 ml

19.90 statt

LIPTON TEA

9.90 statt

MAGA

23.80

14.85

div. Sorten, z.B. Yellow Label, 20 Beutel

div. Sorten, z.B. Color Gel, Beutel, 2 x 1,35 l

2.15 statt 2.55

16.90 statt 21.–

PEDIGREE

div. Sorten, z.B. Kaninchen, Schale, 300 g

VANISH

div. Sorten, z.B. Gold Oxi Action, Pulver, 1,5 kg

1.20 statt 1.50

19.90 statt 34.50

Alle Standorte und Öffnungszeiten finden Sie unter volg.ch. Dort können Sie auch unseren wöchentlichen Aktions-Newsletter abonnieren. Versand jeden Sonntag per E-Mail.

Stellen Möriken-Wildegg ist eine attraktive und lebendige Schlossgemeinde mitten im Kanton Aargau mit 4500 Einwohnern. Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir daher auf 1. Juli 2020 oder nach Vereinbarung eine(n)

Stellvertreter/in Leiter Finanzen (Pensum 60% – 100%) Ihre Aufgabenschwerpunkte sind die Führung der Debitoren-, Kreditoren- und Lohnbuchhaltung, Gebührenverrechnungen, Verbuchen des täglichen Zahlungsverkehrs, die Verantwortung der Lehrlingsausbildung sowie Schalter- und Telefondienst. Ihr Profil: • abgeschlossene kaufmännische Grundausbildung • Berufserfahrung im Rechnungswesen einer aargauischen Gemeinde, Lehrgang CAS Öffentliches Gemeinwesen Stufe II, Fachkompetenz Finanzfachleute oder die Bereitschaft, dieses Zertifikat zu erwerben • selbständige und zuverlässige Arbeitsweise • gute IT-Anwenderkenntnisse (Office, NEST/Abacus) • Freude am Kontakt mit der Bevölkerung und Behörden • Einsatzfreude, Belastbarkeit, Teamfähigkeit Wir bieten eine interessante, abwechslungsreiche und weitgehend selbständige Tätigkeit, ein angenehmes Arbeitsklima in einem kleinen Team, gute Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten und zeitgemässe Anstellungsbedingungen. Das Arbeitspensum beträgt 100%. Eine Besetzung im Jobsharing, mit Bereitschaft zur gegenseitigen Stellvertretung, mit einem Mindestpensum von 60%, ist möglich. Haben wir Ihr Interesse geweckt oder möchten Sie mehr wissen? Auskünfte erteilt Ihnen gerne der Leiter Finanzen Martin Fischer (Tel. 062 887 11 22, E-Mail martin.fischer@moeriken-wildegg.ch). Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen inkl. Gehaltsvorstellungen und Ihrem Pensumswunsch bis zum 20. März 2020 per E-Mail an gemeinde@moeriken-wildegg.ch oder per Post an den Gemeinderat Möriken-Wildegg, «Stellenbewerbung», Yul-Brynner-Platz, Postfach 320, 5103 Möriken. Möriken-Wildegg, 3. März 2020 Gemeinderat

Möriken-Wildegg ist eine attraktive und lebendige Schlossgemeinde mitten im Kanton Aargau mit 4500 Einwohnern. Wir suchen per 1. Juli 2020 oder nach Vereinbarung eine / einen

Stellvertreter/in Leiterin Steuern (Pensum 80 %) Ihre Aufgabenschwerpunkte sind die Veranlagung von natürlichen Personen, die Stellvertretung der Leiterin Steuern, der Schalter- und Telefondienst sowie Übernahme weiterer Spezialgebiete nach Eignung. Ihr Profil: • abgeschlossene Ausbildung als Kauffrau / Kaufmann EFZ • einige Jahre Berufserfahrung auf einem aargauischen Steueramt • CAS öffentliches Gemeinwesen Stufe II - Fachkompetenz Steuerfachleute oder die Bereitschaft, dieses Zertifikat zu erwerben • gute IT-Kenntnisse im Anwendungsbereich (Verana, STAG / STAR, Digitax) • selbständige, exakte und zuverlässige Arbeitsweise • Einsatzfreude, Belastbarkeit und Teamgeist Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche, selbständige und herausfordernde Tätigkeit, ein angenehmes Arbeitsklima in einem kollegialen Team, gute Ausund Weiterbildungsmöglichkeiten und zeitgemässe Anstellungsbedingungen. Haben wir Ihr Interesse geweckt oder möchten Sie mehr wissen? Auskünfte erteilt Ihnen gerne Sandra Moor, Stellvertreterin Leiterin Steuern (Telefon 062 887 11 34, E-Mail: sandra.moor@moeriken-wildegg.ch). Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen inkl. Gehaltsvorstellungen bis zum 31. März 2020 per E-Mail an gemeinde@moeriken-wildegg.ch. oder per Post an den Gemeinderat Möriken-Wildegg, «Stellenbewerbung», Yul-Brynner-Platz, Postfach 320, 5103 Möriken. Möriken-Wildegg, 3. März 2020 Gemeinderat

Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams per sofort eine/n

Netzelektriker/-in / Elektroinstallateur/-in 100% Ihre Aufgaben

Ihr Profil

ƒ

Bau, Betrieb und Unterhalt von Hoch- und Niederspannungsanlagen

ƒ

Erstellen von Hausanschlüssen

ƒ ƒ

ƒ

ƒ

Abgeschlossene Ausbildung als Netzelektriker EFZ, Elektroinstallateur EFZ von Vorteil mit Netzbauerfahrung

Unterhalt der Anlagen und Installationen der öffentlichen Beleuchtung

ƒ

Gewohnt selbstständig und qualitativ gute Arbeit zu leisten

Mitarbeit bei allen anderen Betriebsaufgaben der Elektrizitätsversorgung (Transformatorenstationen, Fernwärme, Leitungsnetz, Zählerwesen usw.)

ƒ

Führerschein Kategorie B und allenfalls BE (Anhänger)

ƒ

Teamfähig, kommunikativ und kundenorientiertes Verhalten

Pikettdienst

ƒ

Wohnhaft innerhalb des Einzugsgebiets (max. 30 Minuten)

Wir bieten Ihnen ƒ

Zeitgemässe Besoldung mit guten Sozialleistungen

ƒ

Individuelle Förderung und Weiterbildungsmöglichkeiten

ƒ

Flexible Arbeitszeiten

ƒ

Kollegiales Arbeitsklima

ƒ

Qualifizierte Einarbeitung in das Aufgabengebiet

Die Technische Betriebe Seon AG ist ein dynamisches, lokal tätiges Energieversorgungs- und Dienstleitungsunternehmen, welches Kundenorientierung und Wirtschaftlichkeit mit nachhaltigem Handeln verbindet. Unser engagiertes Team stellt dabei die zuverlässige Versorgung von über 10'000 Menschen mit Strom und Wasser sicher. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre schriftliche oder elektronische Bewerbung. Bitte senden Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an folgende Adresse: Technische Betriebe Seon AG Mühleweg 3 5703 Seon Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen! Technische Betriebe Seon AG

E-Mail: marcel.haerdi@tbseon.ch Tel.: +41 62 769 60 00


Im Gespräch

Lenzburger Bezirks-Anzeiger ■ Der Seetaler ■ Der Lindenberg

Donnerstag, 5. März 2020

9

LENZBURGIANA

POST AUS AARAU Die Grossratsdebatte aus Sicht von Lucia Ambühl-Riedo, Sarmenstorf

Grossrat – das Abenteuer beginnt Coronavirus, ein Thema, welches uns nicht loslässt. Für die Sitzung von vorgestern Dienstag wurde eine Bewilligung erteilt und wir wurden gebeten, auf Händeschütteln, Begrüssungsküsse und so Lucia Ambühl weiter zu verzichten. Dies wurde natürlich befolgt und mit Schmunzeln quittiert.

Kontroverse Diskussion über AKB

An meiner erst zweiten Sitzung im Grossen Rat diskutierten wir unter anderem über die Zukunft der Aargauische Kantonalbank (AKB). Ein wichtiges Thema; und deshalb folgt eine lange, aktive und kontroverse Diskussion. Der Grosse Rat lehnt die Abschaffung der Staatsgarantie für die AKB mit 94 zu 36 Stimmen ab. Es bleibt also alles beim Alten.

Energiegesetz kommt vors Volk

Ein weiterer grosser Brocken war das Energiegesetz, welches am Dienstagnachmittag sehr engagiert besprochen wurde. Es folgte etwa ein Dutzend Anträge, über welche alle abgestimmt wurde. Schlussendlich wurde dem Energiegesetz mit 80 zu 50 zugestimmt. Die SVP beantragte das Behördenreferendum, welches ebenfalls angenommen wurde, und deshalb wird die Stimmbevölkerung das letzte Wort haben. Ebenfalls wurden 699 ausländische Staatsangehörige eingebürgert. Auch an dieser Sitzung gab es eine Inpflichtnahme.

Lernen und Beobachten

Was bringt ein Neustart so alles mit sich? Für uns – bis jetzt – sechs Neuen im Grossen Rat beginnt ein Lernen und Beobachten. Wann muss ich abstimmen, wann muss ich welchen Knopf drücken? Viele Fragen stellen sich. Damit dies einfacher

wird, haben wir neuen Grossrätinnen und Grossräte im Januar eine Einführung durch den Parlamentsdienst erhalten. Sehr kompetent haben Rahel Ommerli und Peter Zingg die Abläufe erklärt und aufgezeigt.

Hoher Geräuschpegel

Jedes Ratsmitglied muss selbst abwägen, wann man den Ratssaal verlassen kann. Es heisst herauszufinden, wann das nächste Mal abgestimmt wird. Dann nämlich sollte man unbedingt wieder am Platz sein. Es gibt weder am Morgen noch am Nachmittag Sitzungspausen.

Ebenfalls als Herausforderung kann angesehen werden, dass der Geräuschpegel auch während der Sitzungen eher hoch ist. Es wird geredet, Zeitung gelesen, zugehört, Mails geschrieben und all das, währenddessen eine Kollegin, ein Kollege ein Geschäft vorstellt. Auch wenn man – wie ich – schon jahrelange Erfahrung als Gemeinderätin hatte, so ist es im Grossen Rat schon wieder ganz anders und es braucht sicher eine gewisse Zeit, sich gut einzuleben.

Viele gute Seelen

Ein grosses Dankeschön gebührt all den guten Seelen, welche im Hintergrund arbeiten. Sei dies der Ratsdienst, der Hauswart, die Polizei. Hat man eine Frage oder ein Anliegen, wird dies sofort und sehr höflich beantwortet oder gelöst. Ich freue mich sehr, dass ich dieses Abenteuer erleben darf, und werde weiterhin gerne für Sie alles beobachten.

Lucia Ambühl-Riedo, FDP, Sarmenstorf

Alois Huber als Aargauer Nationalrat vor leeren Zuschauerreihen vereidigt Möriken-Wildegg Endlich hat der Bezirk Lenzburg wieder einen Nationalrat: Der Aargauer Bauernpräsident Alois Huber wurde am Montag in Bern in seinem neuen Amt vereidigt. Er tritt die Nachfolge von Jean-Pierre Gallati an, der in den Aargauer Regierungsrat gewählt wurde. ■

HANNY DORER

E

igentlich hätte eine grosse Gefolgschaft den neuen Nationalrat zu seiner Vereidigung nach Bern begleiten sollen. Freunde, Bekannte und der gesamte Gemeinderat Möriken-Wildegg mit dem Gemeindeschreiber wollten ihrem ehemaligen Vizeammann die Ehre erweisen und an seinem denkwürdigen Tag teilnehmen. Doch der Coronavirus machte ihnen einen Strich durch die Rechnung: Der Zutritt zum Bundeshaus blieb ausschliesslich den Politikern vorbehalten. Einzig die Ehefrau Silvia und die beiden Töchter Anja und Céline erhielten eine Ausnahmebewilligung. Für Alois Huber begann der Tag sehr früh – bereits um 4 Uhr war Tagwacht. «Es waren Schweine zu verladen und dann hatte ich noch eine Sitzung», blickt der Meisterlandwirt, der seit 1999 Pächter des Bauernhofs Schlossgut Wildegg ist, auf seinen Tagesbeginn zurück. Er geniesse deshalb jetzt die Zugfahrt nach Bern umso mehr. Und wie fühlt er sich? «Sehr speziell», gibt er zu. Eine Vereidigung im Bundeshaus sei etwas anderes als im Grossrat, dem er die letzten 7 Jahre angehört hat.

«Ich schwöre es»: Alois Huber, umrahmt von den Ratsweibelinnen, leistet seinen Eid als Nationalrat.

«Ich habe grossen Respekt vor diesem Haus, das in den letzten 150 Jahren bestimmt hat, was in der Schweiz läuft.»

Erste Kontakte geknüpft

Alois Huber hat bereits an einer Fraktionssitzung der SVP teilgenommen. «Ich

kenne aber noch nicht alle», schmunzelt er. Das werde sich nun rasch ändern. Vorerst wird er der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur (WBK) angehören, die er von seinem Vorgänger Jean-Pierre Gallati «geerbt» hat. Da es in der WBK auch um die Forschungsbetriebe, unter anderem um die Umgestaltung von Agroscope, gehe, sei er froh, dort mitarbeiten zu können. Langfristig wäre sein Ziel jedoch die Kommission für Wirtschaft und Abgaben (WAK), der gegenwärtig sein Parteikollege Thomas Burgherr angehört. Die WAK befasst sich auch mit der Landwirtschaft, die ihm natürlich besonders am Herzen liegt. Nicht umsonst ist er Aargauer Bauernpräsident und Vorstandsmitglied des Schweizerischen Bauernverbandes.

Zusätzliche Hilfe auf dem Hof

Auf dem Weg nach Bern: Anja und Céline mit den Eltern Silvia und Alois Huber.

Foto: Hanny Dorer

Damit die Arbeit auf dem Hof auch in seiner Abwesenheit weiterläuft, plant Huber, ab Juni einen Facharbeiter anzustellen. «Es war auch bisher manchmal schon ziemlich eng, trotz der beiden Lehrlinge, die wir ausbilden.» Einen Lehrling wolle er auf jeden Fall behalten,

Foto: Keystone/Alessandro della Valle

obwohl es heutzutage gar nicht einfach sei, junge Leute für den Beruf Landwirt zu begeistern. Für seine Frau Silvia bedeutet es mehr Organisation, damit nicht beide gleichzeitig abwesend sind. Aber natürlich freut sie sich ungemein, dass ihr Mann den Sprung in den Nationalrat geschafft hat. Und die fünf Kinder der Familie Huber sind sehr stolz auf ihren Vater. «Wir freuen uns sehr für ihn», sagen die beiden Töchter, die ihn nach Bern begleiten.

«Ich schwöre es»

Am Nachmittag dann der grosse Moment: Alois Huber, flankiert von zwei Ratsweibelinnen, trat vor die versammelten Nationalräte und liess sich mit den drei Worten «Ich schwöre es» vereidigen. Der anschliessende Applaus der Nationalräte bewegte ihn sichtlich. Es sei ihm in diesem Moment so richtig bewusst geworden, welche Verantwortung er mit diesem Amt übernommen habe. Er werde alles dafür tun, um die in ihn gesetzten Erwartungen zu erfüllen.

Glenzburg: März-Motiv der Reihe «Lenzburgiana». Illustration: mphs

Glenzburg Wenn Lenzburg wieder richtig eingeseift wird und es wunderbar duftet und schäumt, kann das nur einen Grund haben: Die Seifenproduktion hat (erneut) begonnen. Zugegeben, auch nach der «Operation Feuervogel», bei der 1983 die Fabrikgebäude gesprengt wurden, ist der Seifengeruch nie ganz aus den alten Restgemäuern gewichen. «Saubere Sache – Eine Ausstellung über die faszinierende Welt der Seifen» lautet der Titel der bevorstehenden Sonderausstellung in der ehemaligen Seifenfabrik. In diesem Rahmen haben die Initianten nun eine echt dufte Sache angemischt: eine Lenzburger Seife. Lenzburg hat nach fast 40 Jahren wieder einen eigenen Duft, genau genommen sind es drei: Lenzburger Rose, Lenzburger Wald und Lenzburger Blau, wobei sich Letztere auf das Stadtwappen und die mit dem Jugendfest verbundene Kornblume bezieht. Die hochwertigen Seifen aus naturreinen Ölen und mineralischen Pigmenten tragen den Claim «Es schöns Stück Lenzburg». Potz Blitz! Klingt doch fast so, als hätte man pures Gold in der Hand. Apropos Gold: Nach dem mystischen Gold der Römerstadt Lentia – der Legende nach auch «Lorenz» genannt – hat man bisher vergeblich gesucht. Begibt man sich auf die Suche nach geheimen unterirdischen Gemäuern, öffnet sich höchstens das Tor zu einem ausgedienten Atomschutzbunker. Ob der Schatz irgendwo in der Lenzburger Erde steckt oder nicht, im legendären Namen jedenfalls lässt es sich finden, das «Gold aus Lentia» (L’Or [de L]enz). Aber wer weiss, ob sich nicht irgendwo unter einer Kruste doch noch eine ehemalige Vergoldung finden lässt? Na dann, viel Spass beim Schrubben und Putzen. Seife jedenfalls ist in «Glenzburg» wieder reichlich verfügbar. (mphs)

Plakat finden und Preise gewinnen. Das Projekt «Lenzburgiana» wurde vom Museum Burghalde lanciert. Während eines Jahres werden monatlich humorvolle Grafiken zu Lenzburger Besonderheiten präsentiert. Das Motiv wird in Plakatgrösse irgendwo im Städtli erscheinen. Der Text dieser Kolumne verrät den Standort. Die witzigsten Selfies vor diesem Plakat werden prämiert. Handyfotos mit Namen und E-Mail-Adresse senden an: burghalde@lenzburg.ch. PS: Und die Postkarte dazu gibts im Museumsshop. INSERAT


10

Region

Donnerstag, 5. März 2020

Lenzburger Bezirks-Anzeiger ■ Der Seetaler ■ Der Lindenberg

Siegerprojekt erkoren Staufen An der vierten Sitzung des Preisgerichts für den Neubau der Doppelsporthalle wurde der Sieger erkoren. Den 1. Preis erhielt das Projekt Camelidae des Generalunternehmers Frutiger AG, Gümligen, und Müller Verdan Architekten, dipl. Architekten ETH/SIA, Zürich. Der Gemeinderat wird die Bevölkerung vertieft informieren. Ausstellung der sechs Wettbewerbsprojekte am Samstag, 14. März, von 10 bis 14 Uhr im Saal des Mehrzweckgebäudes Lindenplatz (1. Stock). Details zum Siegerprojekt am Politapéro vom Sonntag, 3. Mai, um 9.30 Uhr in der Turnhalle Staufen. (gks)

Auf dem Aussenplatz sind interessante Strickobjekte zu besichtigen: Barbara Graf, Sabina Tschachtli und Josefine Buser haben das Projekt «Urban Knitting» im Textilen Werken durchgeführt. Fotos: Peter Winkelmann

Kurioses rund ums Stricken Staufen Schüler der 2. bis 6. Klasse lernten im Textilen Werken, was mit Wolle alles möglich und machbar ist. Im Aussenbereich zwischen Altem Schulhaus und dem Ausserdorfschulhaus zeugen diverse Objekte von den tollen Ideen rund ums Stricken.

Handwerksunterricht bei Barbara Graf, Sabina Tschachtli und Josefine Bucher. Die 2. Klasse bastelte eine Wand voll bestückt mit Hampelleuten, um das Lernziel zu erreichen: Stoffe kennenlernen, schneiden und kleben und dann eine Figur gestalten. Die Viertklässler lernten mit dem selbstgebauten Strickstab verschiedene Stricktechniken. Dabei hantierten sie gleich noch mit der Decoupiersäge und der Ständerbohrmaschine.

Auch Holzspielzeuge gefertigt

PETER WINKELMANN

B

arbara Graf, Lehrperson für Textiles Werken, liess die Schulkinder mit Wolle experimentieren. Doch vor lauter guten Ideen fehlte genug Wolle. Mit einer Sammelaktion brachten die Schulkinder dann kiloweise Wolle in unzähligen Farbtönen zusammen. Barbara Graf, Sabina Tschachtli und Josefine Buser sind die Lehrpersonen für Textiles Werken an der Schule Staufen. «Wir wollten den Kindern zeigen, wie die alltäglichen Sachen wie Pullover, Kappen oder Handschuhe aus Wolle gefertigt werden», erklärte Graf das Strickobjekt Urban Knitting. Mit den Fingern strickten die Schülerinnen und Schüler viele Knäuel bunter Schnüre. So entstanden kilo-

Eingestricktes Geländer: Viele lustige Smileys zeugen von der Freude der Schulkinder. meterlange dicke Wollfäden, und damit wurden zwei Baumstämme mit den Händen nach dem Funktionsprinzip einer Strickmaschine eingestrickt. Ausserdem zieren Gegenstände die Bäume, welche die Schülerinnen und Schüler nach eigenen Ideen mit Nadeln strickten. Auch ein Geländer am Ausserdorfsschulhaus wurde auf diese Weise eingestrickt und mit vielen lustigen Smileys bestückt. Alle Klassen lismeten, schneiderten und bastelten – ein bunter Querschnitt durch die wöchentlichen Lektionen im

Aber nicht nur Textiles Werken war angesagt, die 6. Klasse beschäftige sich mit der Herstellung von Holzspielzeugen in Form eines Bumerangs, der eigentlich nie verloren gehen sollte. Daneben lagen Spielbretter für das Zweipersonen-Strategiespiel Pentago. Das Spielfeld besteht aus vier Quadraten mit jeweils drei mal drei Feldern. Und für die Spielkugeln wurden auch gleich noch Schachteln zur Aufbewahrung gebastelt. Die bestrickten Bäume wie auch das eingestrickte Geländer mit den vielen Smileys bleiben noch etwas länger zur Besichtigung im Aussengelände. Doch für dieses Strickobjekt – Urban Knitting – lohnt sich ein Besuch auf dem Aussenplatz rund um die Schulhäuser in Staufen.

Starke Präsenz des PC Rupperswil mit dreimal Silber Rupperswil An der Aargauer 10-Meter-Meisterschaft 2020 holte der Pistolenclub drei Silbermedaillen. Werner Nyffeler ist Motor, Trainer und Manager der Rupperswiler «Lupianer» und er bringt es immer wieder fertig, grossartige Erfolge zu realisieren. Etwa an den Aargauer Druckluftwaffen-Meisterschaften im Aarauer Kasernenareal, wo das PCR-Team mit 3 Silbermedaillen ausgezeichnet wurde. Zählt man den in Rupperswil wohnhaften Markus Zobrist, welcher als PS-Suhr-Mitglied in der «Trainingsgruppe PCR» mitwirkt, dazu, wird der Medaillensatz mit Gold ergänzt. Die Veranstaltung, welche unter dem Patronat des Aargauischen Schiesssport-

verbandes (AGSV) stand, wurde von fast 300 Schützen besucht. Die Jüngsten waren 10, die Ältesten über 80 Jahre alt. Dank seiner Konstanz bewegt sich PCR-Junior Luca immer im Bereich des Siegespodestes. Mit zweimal 83 verblieb Luca im Wettkampf der U15-Schützen auf dem Ehrenplatz hinter Lino Habermacher (Baden) und gewann verdientes Silber. Bronze holte sich der Zofinger Mark Tobevic. Jeden Donnerstag trainiert die kleine regionale Trainingsgruppe PCR. Im Training herrscht immer eine ausgelassene Stimmung, doch im Wettkampf schenkte man sich nichts. Jeder ist auf sich fokussiert. Werner Nyffeler ging mit einer

97er-Passe in Führung, verlor danach aber etwas an Terrain. Dieser kleine Einbruch des Meisters nützte Verfolger Zobrist aus. Er buchte in der 2. und 3. Runde je 96 Punkte und sicherte sich damit die Goldmedaille. Nyffeler konzentrierte sich auf den Ehrenplatz, welchen er mit 285 gegen den 83-jährigen Fritz Räss-Hochuli ins Trockene brachte. Letzterer darf sich mit dem Tageshöchstresultat von 98 Punkten trösten. Mit 89 – 93 – 91 war Hans Schärer bei dieser Aargauer Meisterschaft schon beizeiten auf Silberkurs. Unerreichbar war Urs Wingeier, welcher mit einer 97er-Passe den Wettkampf beendete und damit 278 totalisierte. (jkr)

Startevent ist geglückt: Daniel Holliger serviert den Gästen Erfrischungen.

Fotos: Carolin Frei

Viel Volk an der Neueröffnung Staufen «Bereits eine halbe Stunde vor der offiziellen Eröffnung standen die ersten Gäste vor der Tür», sagt Inhaber Daniel Holliger. Dieses Interesse freue ihn sehr, sei es im Vorfeld doch schwierig gewesen, eine Prognose zu wagen. Nochmals eine Stunde später dürften es schon gegen 100 Personen gewesen sein, die die Dartscheiben sowie die 16 Billard- und acht Snookertische in Beschlag nahmen. «Ich musste tags zuvor beim Kanton noch eine Bewilligung einholen. Wegen dem Coronavirus ist dies bei zu erwartenden über 150 Personen pro Veranstaltungen im Aargau ein Muss», sagt der 52-Jährige, der sich mit diesem Center einen Bubentraum erfüllt. Gut so, denn es dürften bis zu 250 Gäste den Eröffnungstag besucht haben. So erstaunt denn nicht, dass vom Kindergärtler bis zu älteren Semestern querbeet alles vertreten war. Auch Jenson Schmid aus Gipf-Oberfrick liess sich die Neueröffnung nicht entgehen. Zusammen mit seinem Vater spielte er eine Partie Snooker – bei der sein Vater keine Chance hatte. Verständlich, denn im letzten Dezember wurde der Zehnjährige in Bern Vize-Schweizer-Meister in der Kategorie U-21. Zu seiner Motivation befragt,

zuckt er nur verlegen die Schultern. Es mache einfach Spass. Sagts und versenkt gleich die nächste Kugel. Im Kugelversenken übt sich auch der 12-jährige Laurin aus Lenzburg. Gross Erfahrung hat er noch nicht, doch schaut er sich die Snooker-Wettkämpfe gerne im Fernsehen an. «Obs mir dann wirklich Spass macht, wird sich zeigen», sagt er und konzentriert sich auf den nächsten Stoss. Da und dort waren auch weibliche Wesen mit einem Queue in der Hand anzutreffen. Etwas gemütlicher liessen es Monika und Erich Fehlmann aus Seon angehen. «Heute schauen wir einfach mal zu. Spielen werden wir dann, wenns hier drinnen etwas ruhiger zu und her geht», betonen die beiden Pensionierten schmunzelnd. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt mit Raclette und Salaten. Daniel Holliger zeigt sich nach dem erfolgreichen Start zuversichtlich, dass auch künftig viele Spielbegeisterte den Weg in sein Billard- und Snooker-Center finden werden. (cfr) ■

Billard Center Kiss-Shot, offen Mo.–Do. 14–24 Uhr, Fr./Sa. 14–02 Uhr, So. 14–23 Uhr, Aarauerstrasse 70, Kreisel Ausfahrt Staufen, Infos unter www.kiss-shot.ch.

Setzt zum perfekten Stoss an: Vize-Schweizer-Meister Jenson Schmid.

INSERATE

STEUERERKLÄRUNG 2019

Zulauf AG, Gartencenter Schinznach-Dorf www.zulauf.ch T 056 463 62 62

Einladung zum Kurs Bonsai – ein Hobby für mich? Freitag, 6. März, 17 Uhr

UMZUG | REINIGUNG | LAGER

0800 600 700 (Gratis) www.martinas.ch Industriestrasse 6 5604 Hendschiken

Haben Sie ein Problem mit Ihrer Steuererklärung? Oder haben Sie einfach keine Lust und/oder Zeit, Ihre Steuererklärung auszufüllen? Wir helfen Ihnen. Bringen/senden Sie uns Ihre Steuererklärung samt den notwendigen Belegen zu und wir erledigen den Rest. Vielen herzlichen Dank für unsere Beauftragung. Pro Steuererklärung verlangen wir Fr. 110.–, bei Lehrlingen Fr. 55.–, inkl. Steuerberatung und Kontrolle und Bearbeitung der Veranlagung. J.C.E. SERVICE AG Treuhand- und Wirtschaftsberatung Bahnhofstrasse 26a 5600 Lenzburg / & 062 892 00 92 www.steuern-lenzburg.ch


Region

Lenzburger Bezirks-Anzeiger ■ Der Seetaler ■ Der Lindenberg

Donnerstag, 5. März 2020

11

Lucien kämpft mit den Aarauer Cherry Rockers um Medaillen Auenstein Der 11-jährige Lucien Durrieu spielt seit fünf Jahren Curling und tritt nun am 7. und 8. März mit seinem Team Aarau 1 an der Schweizer Meisterschaft im Curling gegen 15 andere Mannschaften an. Es gilt, den Titel zu verteidigen. Die jungen Curler bis 11 Jahre werden Cherry Rocker genannt. «Meine Mutter hat Curling gespielt und mich deshalb gefragt, ob ich es einmal versuchen möchte», sagt Lucien. Er wollte. Seither ist er mit Herzblut dabei, trainiert zweimal die Woche und bestreitet an den Wochenenden Turniere. «Am Curling gefällt mir, dass man eine gewisse Präzision braucht und Geduld haben muss», betont der 11-Jährige. Diese Sportart ist nicht ganz einfach zu erlernen, oder? Lucien: «Ganz klar nein. Man braucht auf dem Eis eine gute Balance und muss viel Geduld mitbringen.» Am Samstag geht es darum, sich für die letzten beiden Runden am Sonntag

eine gute Ausgangslage zu schaffen. Die Cherries des CC Aarau treten erstmals als Titelverteidiger an. «Ja, es bestehen Chancen für Medaillen, aber die Teams aus Glarus oder St. Gallen zählen eher zu den Topfavoriten als wir», sagt Trainer Charly Suter. Die bisherigen Resultate der Aarauer Teams mit dem Turniersieg zu Hause sowie 2. und 3. Rängen in den letzten 4 Turnieren untermauern die Ambitionen der jungen Spieler. «Es ist sicherlich vorteilhaft, dass Aarau mit zwei kompetitiven Teams trainieren und so an den Turnieren antreten kann. Dies erhöht die Qualität im Training und die Chance, mit beiden Teams in der oberen Tabellenhälfte zu rangieren», führt Bernhard Fischer, ebenfalls ein Aarauer Trainer, aus. Dank der grossen Juniorenabteilung mit 20 Cherries und 30 Junioren (12–16 Jahre) kann eine nachhaltige Nachwuchsbewegung für den Curlingsport in der Region aufgebaut werden. (pd/cfr)

Dialog unter Fachleuten: Hanspeter Gehrig, Thomas Dettwiler und Markus Gehrig besprechen die nächste Szene.

Foto: Ruedi Burkart

Ein Hauch Hollywood für die Chlausklöpfer Hunzenschwil Die Chlausklöpfer gehen mit der Zeit. Aktuell entsteht eine Filmproduktion, die Punkterichter und Aktive gleichermassen unterstützen soll. Zu sehen sein wird das Werk im Spätsommer. Werden an der Schweizer-Meisterschaft alles geben: Leonardo Bonetti und Lucien Durrieu erhalten von Max Winz letzte Instruktionen. Foto: zvg

Sicher im Schnee unterwegs: Die Lernenden der Jura Materials und der Blaser AG.

Foto: zvg

Lernende von Jura Materials in Sörenberg im Schnee Möriken-Wildegg Um als Arbeitgeber bei den Mitarbeitenden geschätzt zu sein, bedarf es einiges. Die Jura-Materials-Gruppe lässt sich diesbezüglich immer wieder etwas einfallen. So verbrachten die Lernenden von Jura Materials für einmal einen Arbeitstag auf den Pisten von Sörenberg. Mit Skis, Snowboard oder Schlitten – und Helm, versteht sich. Die Jura-Materials-Gruppe umfasst zahlreiche führende Unternehmen in der Schweizer Baustoffindustrie, welche in der Zementproduktion, Kiesgewinnung, Betonherstellung, im Recycling und in der Entsorgung tätig sind. Unter anderem gehören auch die Jura-Cement-Fabriken AG in Wildegg und die Firma Blaser AG in Hasle dazu. Jura Materials ist wie viele andere Betriebe auf spezialisierte Fachkräfte angewiesen. Um für diese attraktiv zu sein, investiert das Unternehmen viel. Es ist somit kein Zufall, dass die Jura-Cement-Fabriken AG in Wildegg 2018 den Aargauer Unternehmenspreis gewann. Ein Beurteilungskriterium dieses Preises sind unter anderem die Unternehmenskultur und der Umgang mit den Mitarbeitenden und Lernenden. Kein Aufruhr entstand deshalb, als am bewussten Tag

acht Lernende der Jura-Cement-Fabriken AG und der Blaser AG nicht zur Arbeit erschienen und stattdessen WhatsApp-Nachrichten mit Schnappschüssen von der Skipiste in die Firma schickten: Der Nachwuchs genoss den offiziell bewilligten Schneesport- und Schlitteltag, den der Betrieb extra für die Lernenden organisierte. Ein Ski-, Snowboard- und Schlitteltag für Lernende klingt nicht sonderlich spektakulär. Für einen Betrieb, dessen höchste Priorität die Gesundheit und die Sicherheit der Angestellten sind, jedoch schon. So war der Druck hoch, dass der Tag unfallfrei über die Bühne ging. Damit war auch das passende Outfit für die Piste von Anfang klar: Ein Helm durfte auf keinen Fall fehlen. Waghalsige Geschwindigkeiten waren tabu. Eine solch vorbildliche und disziplinierte Schar Jugendlicher hatten die Pistenbetreiber und Gäste von Sörenberg vermutlich selten erlebt. Der Spassfaktor war trotzdem hoch. Die Lernenden konnten mit dem unfallfreien Ausflug in den Schnee zeigen, dass sie das Sicherheitsdenken ihres Lehrbetriebs verinnerlicht haben. Somit steht einem nächsten freien Aktivtag bestimmt nichts im Wege. (mul)

RUEDI BURKART

M

arkus Gehrig macht einen zufriedenen Eindruck. Er zeigt «Daumen hoch» in Richtung Thomas Wassmer und richtet seinen Blick weg von der Kamera. «Kommt, wir nehmen einen Kaffee», ruft Hanspeter Gehrig, Präsident der regionalen Chlausklöpforganisation, derweil in die Runde. Dann treten die Männer zusammen, die am vergangenen Samstag auf dem Gelände der Firma Oel Brack nahe der Autobahn arbeiten. «Noch fünf Takes, dann sind wir für heute durch», meint Filmemacher Markus Gehrig nach einem Blick auf das Storyboard. Die anderen nicken zufrieden und beissen genüsslich in eines der bereitliegenden Gipfeli. Die Chlausklöpfer der Region Lenzburg drehen also einen Film. Aber weshalb? Um Werbung für den jahrhundertealten Brauch zu machen? Kaum, die regionalen Wettbewerbe gegen Ende Jahr mit dem Final als Höhepunkt weisen stetig steigende Teilnehmerzahlen auf.

Hanspeter Gehrig, ehemaliger Gemeindeammann von Ammerswil, klärt auf: «Es geht in erster Linie darum, ein Instruktionsvideo für Punkterichter zu drehen. Welche Bewegungen des Klöpfers sind reglementkonform, was macht er gut oder schlecht?» An Wettbewerben bewegen sich Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einem aufgemalten Kreis, wo sie während 30 Sekunden möglichst laut und regelmässig klöpfen. Bewertet werden sie dabei von Kampfrichtern, die sich auf die vier Ecken des ausgesteckten Platzes verteilt haben. Man wolle zum einen die anspruchsvolle Arbeit der Richter einfacher machen, zum anderen aber auch für faire Verhältnisse sorgen.

Film kostet 7000 Franken

Dank des Films wisse nun jeder, wie in welchen Situationen benotet werden müsse. 7000 Franken wird das Werk kosten, eine schöne Stange Geld für die Chlausklöpfer. Zum Glück habe man Sponsoren finden können, sagt Hanspeter Gehrig. Den grössten Brocken steuert das OK des Lenzburger Fischessens bei, auch die Hypi Lenzburg zeigt sich spendabel. Die kurze Pause ist vorbei, es geht in die Endphase des samstäglichen Filmdrehs. «Und jetzt noch die Schlechten», raunt Kameramann Markus Gehrig – übrigens nicht verwandt mit Hanspeter Gehrig – dem Hauptdarsteller zu. «Die Schlechten» bedeutet, dass Wassmer be-

wusst unkorrekt klöpfen soll. «Das ist für ihn gar nicht so einfach», meint Hanspeter Gehrig schmunzelnd. Schliesslich ist Wassmer einer der Besten seines Fachs und gewann auch schon die regionale Meisterschaft. «Schlecht» klöpfen bedeutet beispielsweise, mit einer viel zu kurzen Geissel im Ring zu stehen. Oder mit einer zu langen, welche dann immer wieder den Boden berührt. «Zudem bewegen sich viele falsch», meint Hauptdarsteller Wassmer nach dem Drehtag, «sie drehen den Oberkörper zu wenig und kommen so nicht richtig in Schwung.» In nächster Zeit werde ein zweiter Drehtag durchgeführt, verrät Hanspeter Gehrig weiter, dann mit einer erwachsenen Klöpferin und einem Kind. Und wann ist das Werk zu sehen? «Wir rechnen damit, dass der Film im Spätsommer fertiggestellt ist.» Also ideal vor dem Beginn der neuen Klöpfsaison. Zu bestaunen sein wird das Video auf der Homepage der Chlausklöpfer des Bezirks Lenzburg, eine DVD werde nicht hergestellt. «Das braucht in der heutigen Zeit niemand mehr», sagt Gehrig schmunzelnd, «jeder hat zuhause einen Computer, und die Jungen können das Video auf dem Handy anschauen.» Die traditionsbewussten Chlausklöpfer gehen eben mit der Zeit. ■

Hinweis Infos und Video ab Spätsommer auf www.chlauschloepfe.ch.

Verein Gartenbahn Staufen – spannendes Hobby Staufen Zweimal pro Monat, jeweils von April bis Oktober, finden auf dem idyllischen Areal in der «Unteren Buechrüti» öffentliche Fahrtage des Vereins Gartenbahn Staufen statt. Hunderte von kleinen und grossen Besuchern geniessen dann die Rundfahrten auf der rund 1200 Meter langen Strecke. Dem Satz «So etwas würde mir auch gefallen» will der Verein Rechnung tragen und organisiert am Samstag, 7., und Sonntag, 8. März jeweils von 10 bis 17 Uhr im Zopfhuus eine Begegnungsausstellung für Interessierte. Ein repräsentativer Querschnitt von Exponaten der Mitglieder (etwa Loks, Wagen, Gleisbau, Signale) soll helfen, das breite Spektrum des Gartenbahnhobbys darzustellen. Zusammen mit einer kleinen Ausstellungsbeiz ist dies ein optimaler Rahmen, um einen Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten des aktiven Vereinslebens zu erhalten: Fahrbetrieb, Werkstatt-, Wartungs- und Umgebungsarbeiten oder Auswärtsfahrten. Im persönlichen Gespräch berichten Mitglieder über ihre Erfahrungen. Sie beantworten aber auch Fragen zu eventuellem Mitwirken oder individuellen Projekten. Sowohl für die kleine Bastelecke im Kel-

ler als auch für die High-End-Werkstatt, für versierte Tüftler oder für solche mit den berühmten zwei linken Händen. Die Gartenbahnausstellung im Zopfhuus ist

am Samstag 7., und Sonntag, 8. März, jeweils von 10 bis 17 Uhr mit kleiner Beiz geöffnet. Informationen: www.gartenbahn-staufen.ch. (bka)

INSERATE

Vortrag «Banking und Informatik – (k)eine Männerdomäne» Datum

Dienstag, 10. März 2020, 20.00 – 21.30 Uhr

Ort

Hotel Aarehof, Bahnhofstrasse 5, 5103 Wildegg

Referentin

Marianne Wildi, CEO Hypothekarbank Lenzburg

Kosten

Fr. 25.00 (für Vereinsmitglieder kostenlos)

Spricht man in der Schweiz über die Digitalisierung der Banken, fällt schnell ihr Name: Marianne Wildi, Chefin der Hypothekarbank (Hypi) Lenzburg. Lernen Sie Marianne Wildi persönlich kennen. Wir bitten Sie, sich bis Freitag, 6. März 2020, für den Anlass anzumelden. Claudia Weber nimmt Ihre Anmeldung gerne per E-Mail claudia.weber@ foka.ch oder per Tel. 079 867 54 56 entgegen. Auch interessierte Berufsfrauen aus nicht-kaufmännischen Bereichen sind herzlich willkommen. Organisiert von: FOKA – Forum Kaufmännische Berufsfrauen – www.foka.ch


12

DIVERSES

Donnerstag, 5. März 2020

Qualitäts-Occasionen Garage Meyer Suhr AG

Tramstrasse 33, 5034 Suhr Telefon 062 855 50 20

Fr. 24’900.–

Fr. 8’900.–

Honda HR-V 1.5i Elegance CVT 1. Inverkehrsetzung: 3.2019, blau mét., 11‘500 km, Automat, Benzin, 5 Türen, 130 PS

Honda Accord 2.4i Exec.-Plus Limousine 1. Inverkehrsetzung: 8.2008, anthrazit mét., 154‘500 km, Handschaltung, Benzin, 4 Türen, 201 PS

Lenzburger Bezirks-Anzeiger Der Seetaler Der Lindenberg ■

r e g i r h ä t j s g i l n a i la z e r p Ih i-S n a o d i n g e Hy u r e r R in Ih B + S Autoservice GmbH

Aavorstadt 27, 5600 Lenzburg Telefon 062 892 02 00 E-Mail: bs-autoservice@garageplus.ch

A B C D E F G

A

A. Meyer AG 5504 OthMArsinGen ameyerag.ch

Fr. 24’500.–

Fr. 4’700.–

Honda CR-V 1.6i DTEC 1. Inverkehrsetzung: 5.2016, urbangrau mét., 69‘200 km, Automat, Diesel, 5 Türen, 160 PS

Citroën Gr. C4 Picasso 1.8i SX 1. Inverkehrsetzung: 3.2007, blau mét., 115‘700 km, Handschaltung, Benzin, 5 Türen, 125 PS *Beispiel Kundenvorteil: Outlander PHEV Diamond und S-Edition, Kundenvorteil i.H.v. CHF 5’200.– bestehend aus Diamond Bonus CHF 3’000.– und Winterkompletträdern 18" im Wert von CHF 2’200.–; effektive Verkaufspreise, UPE Diamond CHF 48’750.–/S-Edition CHF 52’750.–. Outlander PHEV Value, Kundenvorteil i.H.v. CHF 2’760.– bestehend aus Diamond Bonus CHF1’000.– und Winterkompletträdern 16" im Wert von CHF 1’760.–; effektiver Verkaufspreis, UPE Value CHF 38’950.–. Outlander PHEV Style, Kundenvorteil i.H.v. CHF 4’200.– bestehend aus Diamond Bonus CHF 2’000.– und Winterkompletträdern 18" im Wert von CHF 2’200.–; effektiver Verkaufspreis, UPE Style CHF 45’250.–. Abb. Outlander PHEV Diamond 4x4, Systemleistung 224 PS, CHF 49’600.– netto inkl. Winterräder und Pearl-Lackierung. Energieverbrauch Strom 16.9 kWh/100 km, Normverbrauch Benzin bei voller Batterie (67 % Elektro, 33 % Benzin) 2.0 l/100 km, CO₂-Emission gesamt 46 g/km, Energieeffizienz-Kategorie A. Bis zu 57 km rein elektrische Reichweite (EAER City). Alle Werte gemäss WLTP und alle Preise inkl. MWST. Aktion gültig bei allen teilnehmenden Händlern. Gültig bei Immatrikulation von 01.01.2020 bis 31.03.2020.

Fr. 19’900.– Honda CR-V 2.0 Executive 4WD 1. Inverkehrsetzung: 1.2014, 81‘000 km, schwarz mét., Automat, Benzin, 5 Türen, 155 PS

Fr. 19’900.– Skoda Octavia 2.0 TSI RS (Kombi) 1. Inverkehrsetzung: 3.2014, schwarz mét., 44‘700 km, Automat, Benzin, 5 Türen, 220 PS

Weitere Auto-Angebote finden Sie unter: www.garagemeyer.ch

Bettenwochen Jetzt profitieren von zusätzlich

N eu nBette o Studi

Fr. 300.- Eintauschprämie

möbelmeier

wohnideen aus brugg

Vom gesunden Fussbett zum perfekten Schlafsystem

Möbel Meier AG - Wildischachenstrasse 26 - 5200 Brugg - Telefon 056 441 41 23 - Mo Vormittag geschlossen - Do Abendverkauf bis 20.00 Uhr - www.moebel-meier-brugg.ch


Seetal / Lindenberg

Lenzburger Bezirks-Anzeiger ■ Der Seetaler ■ Der Lindenberg

Donnerstag, 5. März 2020

Arte & Tavola ist umgezogen

Generalversammlung der SP Unteres Seetal

Bettwil Das Interieur-Geschäft in Fahrwangen ist Geschichte. Neu wird Adele Keiser in Bettwil ein Angebot voller Überraschungen und ein B&B für 4 Doppelzimmer anbieten. ■

ALEXANDER STUDER

G

emäss Keiser wird die Auswahl in Bettwil mit ausgesuchten Modekollektionen speziell für die Damenwelt vergrössert. Odd Molly, Ewa i Wallo und Rundholz sind die verschiedenen Modelle, die angeboten werden. Accessoires für jede Gelegenheit, ein grosszügiges Angebot an Weinen und Delikatessen sowie spezielle Mitbringsel und Geburtstagsgeschenke sind ebenfalls erhältlich. Weiterhin werden Möbel und andere Wohngegenstände angeboten, weniger als vorher, dafür mit mehr Exklusivität. Wer Stücke von Rivièra Maison oder Eichholtz sein Eigen nennen möchte, geht ins Arte & Tavola nach Bettwil. Für eine besondere Aufmerksamkeit oder Überraschung ist man in diesem Haus genau richtig. Seien es ausgesuchte Genüsse aus der italienischen Küche, etwas Spezielles für den Wohnraum oder das Badezimmer, im Arte & Tavola findet jedermann etwas Passendes. Ein grosses Sortiment an liebevoll zusammengestellten Geschenkkörben darf nicht fehlen. Falls das Lieblingsmöbelstück nicht gefunden wird, kein Problem, die hauseigene Werkstatt wird das ge-

Links der neue Laden, rechts das Bed and Breakfast: Arte & Tavola in Bettwil. wünschte Stück für die Kunden kreieren. Nicht zu vergessen, dass das Haus schöne Blumenarrangements anbietet und für die Oster- und Weihnachtszeit mit zusätzlichen Überraschungen aufwartet.

B&B in alten Gemäuern

In einem alten Gebäude, das einst Verbindung zum Kloster Hermetschwil hatte und 1710 gebaut wurde, wurden Gästezimmer eingerichtet. Im schmucken, wunderschön renovierten Hauptgebäude wird in Zukunft in Keiser’s Kammer Bed and Breakfast (B&B) angeboten. Acht Personen können es sich darin gemütlich machen. Zeit zum Auftanken

und den Ort als Ausgangspunkt für Wanderungen rund um die Gegend des Lindenbergs oder Seetals zu nutzen. Auf Wunsch können die Küche und der dazugehörende Raum auch für ein gepflegtes Dinner herhalten. Die Eröffnung des Ladens gegenüber dem Volg wird vom 6. bis 8. März stattfinden. Offen ist jeweils von Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 16 Uhr. Weitere Details finden Interessierte auf der Homepage unter www.artetavola.ch. Ein Besuch lohnt sich allemal, sei es nur bei einem Café den neu eröffneten Laden zu bestaunen und sich inspirieren zu lassen.

13

Fotos: Alexander Studer

Neu auch mit Kleidern: Adele Keiser in ihrem Laden in Bettwil.

Seon Zur Generalversammlung der SP-Sektion Unteres Seetal im Seoner «Frohsinn» hiess Präsidentin Frieda Rohr alle herzlich willkommen. In ihrem Jahresbericht schaute sie auf ein erfolgreiches Parteijahr zurück. Aus nationaler Sicht waren vor allem die erfolgreichen Wahlen im Oktober ein Höhepunkt; hier konnte mit Hilfe der SP im Parlament eine linke Ratsmehrheit errichtet werden. Aus regionaler Sicht darf insbesondere der 1.-August-Anlass, bei dem Cédric Wermuth als Festredner gewonnen werden konnte, als Erfolg gewertet werden. Seine Rede fand nicht nur unter der SP-Wählerschaft Anklang. Auch die traditionelle Präsenz mit einem Stand am Herbstmärt in Seon zeigt Beliebtheit. Tagespräsident Ueli Röthenmund (Seon) führte durch die Wahlen. Präsidentin Frieda Rohr, Kassierin Heidi Salm und Aktuar Markus Thomann wurden wiedergewählt. Für die zurücktretenden Alime Köseciogullari und Ismail Osma werden interessierte Nachfolger gesucht. Ebenfalls bestätigt wurden die langjährigen Revisoren Ruedi Röthenmund (Seon) und Jörn Wieser (Boniswil). Zwei Sektionsversammlungen vor den anstehenden Gemeindeversammlungen, das Bräteln (diesmal bei der Vogelschutzhütte in Egliswil) sowie die Teilnahme am Herbstmärt sind auch dieses Jahr wieder im Jahresprogramm. Selbstverständlich wird sich die SP intensiv mit aktuellen Themen auseinandersetzen und bei Bedarf zu Wort melden. Nach dem offiziellen Teil wurde heftig weiterdiskutiert, was zeigt, dass einige Themen in der Pipeline sind, die Gesprächsstoff liefern. (mth)

INSERAT

Herzlich willkommen

Samstag, 28. März 2020, 10.00 – 13.00 Uhr

Barbara Stutz Niederlassungsleiterin

Fabienne Gloor Kundenberaterin

Manuel Calvo Kundenberater

Eveline Dermon Kundenberaterin

Unsere Kundenzone wird neu gestaltet und wir laden Sie ein, diese am Samstag, 28. März 2020 zu besichtigen. Ein kleiner Apéro steht bereit.

Aargauische Kantonalbank Unterdorfstrasse 4, 5707 Seengen Telefon 062 767 90 80 oder akb.ch

Glockenanlage und Turmuhr werden saniert Boniswil Wegen der unumgänglichen und kostspieligen Erneuerung der veralteten Anlagen von Turmuhr und Glocke auf dem Boniswiler Schulhaus hatte der Gemeinderat das Geläut im Spätsommer 2019 versuchsweise, ohne darüber zu informieren, abgestellt. Die Rückmeldungen aus der Bevölkerung kamen schnell und waren eindeutig. Vielen Menschen hat das Glockengeläut gefehlt, sie haben sich auf den Stundenschlag verlassen und sich am Glockenschlag orientiert. Das Läuten der Glocken gehöre zur Dorfkultur. An der Gemeindeversammlung im November haben die Stimmberechtigten dem Budgetposten für die Erneuerung zugestimmt. Mit den Sanierungsarbeiten wurde am 25. Februar begonnen. Sie dauern voraussichtlich bis Ende April. Während dieser Zeit werden die Turmuhr und die Glockenanlage ausser Betrieb gesetzt. (RH)

Wird bis Ende April saniert: Turmuhr auf dem Boniswiler Schulhaus. Foto: zvg

Generalversammlung der Musikgesellschaft Seon An der 130. GV der Musikgesellschaft (MG) Seon wurden in effizienter Manier die Weichen für die nächsten Jahre gestellt. Das Budget für nächstes Jahr beinhaltet deshalb unter anderem grössere Investitionen für die anstehende Erneuerung des Internetauftritts. Überhaupt wird viel für ein frisches Erscheinungsbild der MG Seon investiert und mit den geplanten Platzkonzerten in den Quartieren will der Verein wieder mehr unter die Bevölkerung kommen. Apropos «mehr kommen»: Ganze sechs Neumitglieder und ein wiedereintretender Musikant wurden in den Verein aufgenommen. Mit diesem frischen Wind wird nun auf das Jahreskonzert vom 9. Mai geprobt. Mittelfristig ist die Teilnahme am Eidgenössischen Musikfest geplant. Dieses findet über Auffahrt 2021 in Interlaken statt. Unterstützung – in

Sieben Neumitglieder: Vorne Lara Frischknecht, Sandra Frischknecht, Brigitte Zubler und Mika Häfeli; hinten Dieter Bosse, Hanspeter Frischknecht; es fehlt Jan Frischknecht. Foto: zvg musikalischer oder anderer Form – ist trotz den guten Voraussetzung jederzeit willkommen. (bfi)

GEMEINDENOTIZEN Betreibungsamt Seengen Die Betreibungsstatistik des Regionalen Betreibungsamtes (Gemeinden Egliswil, Meisterschwanden, Seengen) zeigt für das Jahr 2019 folgende Resultate (Zahlen in Klammer entsprechen dem Vorjahr): Gesamtzahl Betreibungsbegehren: 631 (637); Total Forderungssumme: 9,58 Millionen Franken (4,02 Mio.);

Rechtsvorschläge: 141 (118); Pfändungsvollzüge: 189 (195); Konkursandrohungen: 12 (10); Einkommenspfändungen: 131 (81); Verlustscheine nach Artikel 115: 58 (84); Verlustscheine nach Artikel 149: 35 (73); Vergütungssumme: 559 000 Franken (374 000); Gebührenablieferungen: 91 000 Franken (84 000). (gks)


14

Agenda

Donnerstag, 5. März 2020

Lenzburger Bezirks-Anzeiger ■ Der Seetaler ■ Der Lindenberg

Agenda vom 6. bis 12. März THEATER ■

Freitag, 6. März

Othmarsingen: Mehrzweckhalle 20 Uhr. «Wo isch de Herr Däpp?». Othmarsinger Theaterabende 2020. Abendkasse ab 18 Uhr. ■

Samstag, 7. März

Othmarsingen: Mehrzweckhalle 20 Uhr. «Wo isch de Herr Däpp?». Othmarsinger Theaterabende 2020. Abendkasse ab 18 Uhr.

TANZ ■

Dienstag, 10. März

Rupperswil: Lenzhardstrasse 18 19.30–21 Uhr. Tanzkreis – Kreistanz.

KLASSIK ■

Freitag, 6. März

Beinwil am See: Löwen 19.30–22.30 Uhr. Operette «Gasparone». Mit ihrer 111. Produktion bringt die Theatergesellschaft Beinwil am See eine keck inszenierte Operette von Carl Millöcker auf die Bühne. ■

Samstag, 7. März

Beinwil am See: Löwen 19.30–22.30 Uhr. Operette «Gasparone». Mit ihrer 111. Produktion bringt die Theatergesellschaft Beinwil am See eine keck inszenierte Operette von Carl Millöcker auf die Bühne. ■

Sonntag, 8. März

Beinwil am See: Löwen 14.30–17.30 Uhr. Derniere Operette «Gasparone». Mit ihrer 111. Produktion bringt die Theatergesellschaft Beinwil am See eine keck inszenierte Operette von Carl Millöcker auf die Bühne.

LITERATUR ■

Samstag, 7. März

Lenzburg: Aargauer Literaturhaus 10.30–18 Uhr. 4. Internationales Lyrikfestival «Neonfische». ■

Sonntag, 8. März

Lenzburg: Aargauer Literaturhaus 10.30–18 Uhr. 4. Internationales Lyrikfestival «Neonfische». ■

Dienstag, 10. März

Lenzburg: Aargauer Literaturhaus 18.45 Uhr. «Kais Stärndli schickt e Häiteri» – Zum 100. Todestag von Paul Haller. 18.45 Uhr, 1. Teil: Vorführung des Dokumentarfilms «Dunkelschwarzi Auge» von Franziska Schlienger (CH 2011, 51 Min.). 20 Uhr, 2. Teil: Gespräch mit Claudia Storz, Christian Haller, Sascha Garzetti. Mit Eintritt.

Baronessa Lenzburg, Freitag, 6. März, 20 Uhr: Zurück in der Schweiz – zurück auf der Bühne. Konzert von Caroline Chevin (Duo). Ruth Schachtler, Bestattungen Sonnental, Menziken.

VERNISSAGEN ■

Samstag, 7. März

Lenzburg: Kath. Pfarreizentrum 18.15 Uhr. Wanderausstellung «Verfolgte Christen weltweit». Eröffnung.

DIES & DAS ■

Freitag, 6. März

Egliswil: Ref. Kirche 19 Uhr. Weltgebetstag aus Simbabwe. Fahrwangen: Aula Primarschule 19 Uhr. Soirée. Klassischer Abend mit Highlights aus dem Schaffen an der Regionalen Musikschule Oberes Seetal.

Samstag, 7. März

Fahrwangen: Mehrzweckhalle 17 Uhr. Spaghetti-Essen des Damenturnvereins Fahrwangen. Staufen: Zopfhuus 10–17 Uhr. Spannendes und vielseitiges Hobby. Verein Gartenbahn Staufen.

SOUNDS ■

Freitag, 6. März

Lenzburg: Baronessa 20–23.30 Uhr. Konzert von Caroline Chevin (Duo). Zurück in der Schweiz – zurück auf der Bühne. Mit neuen Songs und ihren bekannten Hits. Türöffnung: 20 Uhr. Lenzburg: Müllerhaus 20 Uhr. «Bluus im Müllerhuus»: Acoustic Blues Brothers. 19 Uhr: Türöffnung und Barbetrieb. Lenzburg: Wisa-Bar 21 Uhr. Venusboy in G.L.O.R.I.A... ■

Samstag, 7. März

Lenzburg: Wisa-Bar 21 Uhr. Konzert: Myall-Lake. Von AC/DC bis Van Halen und von Judas Priest bis ZZ-Zop über Queen.

VORTRÄGE ■

Mittwoch, 11. März

Staufen: Zopfhuus 9–11 Uhr. Morgentreff für alle: Vortrag «Der letzte Weg». Referentinnen: Simone Wyler, Pro Senectute Lenzburg, und

Foto: Tabea Hüberli

Sonntag, 8. März

Schafisheim: Mehrzweckhalle 9–12 Uhr. Trachtezmorge. Organisiert von der Trachtegruppe Schafisheim. Um 10 Uhr Aufführung der Kindertanzgruppe. Staufen: Zopfhuus 10–17 Uhr. Spannendes und vielseitiges Hobby. Verein Gartenbahn Staufen.

Dienstag, 10. März

Lenzburg: Unter den Arkaden 7.30–11 Uhr. Wochenmarkt. Leutwil: Mehrzweckhalle 17–17.45 Uhr. Kinder-Tanzgruppe Leutwil. «Tanzen macht Kinderfüsse glücklich». Rhythmus – stampfen– klatschen – drehen – lachen. Nähere Auskunft erteilt Kindertanzleiterin: Therese Hintermann, 062 771 70 24. Seon: Ref. Kirchgemeindehaus 9–11 Uhr. Ökumenischer Frauezmorge. Karin Härry referiert zum Thema «Drei Kilo zu viel und andere Frauengeheimnisse». Alle Frauen sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Kinderhütedienst ist organisiert. Freiwilliger Unkostenbeitrag.

Derniere der Operette «Gasparone» am Sonntag, 8. März, um 14.30 Uhr im Löwensaal in Beinwil am See: Ein letztes Mal als Graf Erminio (Fabio de Giacomi) und Carlotta (Andrea Hofstetter) auf der Bühne. Foto: AndyBolliger ■

Mittwoch, 11. März

Leutwil: Mehrzweckhalle 19-20 Uhr. Volkstanzen für Jugendliche und Erwachsene. Zusammen mit Mitgliedern der Trachtengruppe Leutwil.

SENIOREN ■

Dienstag, 10. März

Möriken-Wildegg: Gemeindehaus 14.15 Uhr. Seniorennachmittag: «Älter werden in anderen Ländern». Referat von Heidi Zingg, Mission 21. Abholdienst Marianne Flühmann, Telefon 062 893 15 61, 079 371 82 11. Rupperswil: Kirchgemeindehaus 14.30 Uhr. «Mein Name ist Zäch, ich bin es auch». Referat von Guido A. Zäch (Arzt) über sein weltweit einzigartiges Lebenswerk. ■

Mittwoch, 11. März

Holderbank: Restaurant Felsgarten 11 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute, An-/Abmeldung an Silvia Jaquier, 062 893 36 03. ■

Donnerstag, 12. März

Ammerswil: Restaurant Echt 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute, An-/Abmeldung an Verena Herzig, 062 891 35 03.

Dintikon: Gemeindesäli 11.45 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute, An-/Abmeldung an Elsbeth Reinhard, 056 624 39 11. Hendschiken: Restaurant Jägerstübli 11.15 Uhr Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute, An-/Abmeldung an Marlis Moser, 062 892 40 66. Rupperswil: Altersheim Länzerthus 11.45 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute, An-/Abmeldung an Altersheim Länzerthus, 062 889 01 89.

AUSSTELLUNGEN Lenzburg: Alterszentrum Obere Mühle Ausstellung «Lenzburg und anderswo». Lenzburger Kunstmalerinnen Irma Hediger (Aquarelle, Ölbilder) und Trudi Zuber-Gelzer (Aquarelle). Öffnungszeiten: täglich 9–17 Uhr. Ausstellung bis 8. März.

Donnerstag 9–20 Uhr. Bis 28. Juni. Weitere Infos: www.stapferhaus.ch. Dienstag, 10. März. Podium Fake News von 19 bis 20.30 Uhr. Wie und wo ist man im Alltag mit Fake News konfrontiert? Wie schützt man sich davor, einer Falschnachricht Glauben zu schenken? Und welche Rolle spielen die arrivierten Medien in dieser Diskussion? Podiumsgäste: Doris Kleck, Co-Leiterin Inlandredaktion CH Media; Michael Bolliger, Chefredaktion Radio SRF; Maurice Thiriet, Chefredaktor Watson. Seon: Galerie R4L Ausstellung Finest Art & Design Selection. Werke von Stefania Pinsone, Guinnevere Decena, Roy Freeman und Rolf Scharrer. Mittwoch bis Sonntag, 14–20 Uhr. Bis Ende März.

MUSEEN ■

Lenzburg

Lenzburg: Pfarreizentrum Herz Jesu Wanderausstellung «Verfolgte Christen weltweit». Eröffnung: Samstag, 7. März, um 18.15 Uhr. Öffnungszeiten: Sonntag, 8. März, bis Donnerstag, 19. März, täglich von bis–19.30 Uhr.

Museum Burghalde Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, 14–17 Uhr, Sonntag 11–17 Uhr. Infos unter www.museum-burghalde.ch.

Lenzburg: Stapferhaus «Fake. Die ganze Wahrheit». Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 9–17 Uhr,

Dorfmuseum Seon Sonntag, 8. März, 14–16 Uhr, Montag, 9. März, 19–21 Uhr.

Seon


Szene / Hinweise

Lenzburger Bezirks-Anzeiger ■ Der Seetaler ■ Der Lindenberg

Weltgebetstag findet statt, Suppentag nicht Möriken-Wildegg Der Weltgebetstag findet wie geplant um 20 Uhr in der reformierten Kirche Möriken statt. Das Team WWK (Weltweite Kirche) feiert mit den Besuchern zur Liturgie aus Zimbabwe, die afrikanischen Lieder kommen aus der Tiefe der Seele. Man darf ein Stück weltweite Kirche und internationale Solidarität erleben. Der Suppentag vom 8. März ist abgesagt. Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus wird der Anlass gemäss den Empfehlungen der Landeskirche und aus eigener Risikobewertung abgesagt. Dies betrifft sowohl den Gottesdienst als auch den Suppenzmittag. ■

Weltgebetstag Freitag, 6. März, 20 Uhr, reformierte Kirche Möriken.

Arbeiten unter Arabern und Juden Schafisheim Maria und Angelo C. von der Stiftung Gemeinschaft der Versöhnung (GDV) erzählen von ihrer Arbeit unter Juden und Arabern im Nahen Osten. Dabei geben die beiden auch Einblick in ihr eigenes Leben und wie Jesus ihr Herz verändert hat. Die GDV ist ein Schweizer Hilfswerk, das sich für die Versöhnung von verfeindeten Volksgruppen im Nahen Osten (Israel, Libanon) und in Frankreich einsetzt und das Evangelium in Wort und Tat bezeugt und vor allen Dingen auch lebt. Eintritt frei, Kollekte, Kuchen und Getränke im Anschluss. ■

Donnerstag, 5. März 2020

Trachtengruppe präsentiert ihren Nachwuchs Schafisheim Am Sonntag, 8. März, findet in der Mehrzweckhalle in Schafisheim das Trachtezmorge statt. Von 9 bis 12 Uhr verwöhnen die Trachtenleute ihre Gäste mit selbst gemachtem Buurebrot, Zopf, Rösti, Speck und Spiegelei, Käse, Schinken und Fleischkäse, Birchermüesli, verschiedene Konfitüren und feinem Milchkaffee. So findet bestimmt jeder Besucher etwas nach seinem Geschmack. Als besonderes Vergnügen und Höhepunkt des Sonntagmorgens findet um 10 Uhr eine Aufführung der Kindertanzgruppe statt. Die Trachtengruppe beweist damit, dass für Nachwuchs gesorgt ist und sie ihrer Zukunft mit Zuversicht entgegenblicken kann. Die Trachtengruppe Schafisheim hofft, ihren Gästen mit Essen und Plaudern einen gemütlichen Sonntagmorgen zu bieten. Der Preis beträgt für Erwachsene 22 Franken, Kinder von 6 bis 12 Jahren bezahlen 13 Franken, Kinder bis fünf Jahre sind gratis. Neumitglieder sind bei der Trachtengruppe Schafisheim herzlich willkommen. Hier wird vor allem der

Kindertanzgruppe: Auftritt am 8. März in Schafisheim. Schweizer Volkstanz gepflegt. Geprobt wird jeweils am Mittwoch um 20.15 Uhr im ehemaligen Postgebäude im 3. Stock, Seetalstrasse 106. Charlotte Hofstetter, 062 891 94 80, sowie alle Mitglieder freu-

Musiktalente zu Gast

Konzert Sonntag, 15. März, 17 Uhr, reformiertes Kirchgemeindehaus, Lenzburg.

Kein typischer Singer-Songwriter: Ramon Clau.

Foto: zvg

Ramon Clau in concert Seon Ramon Clau ist kein typischer Singer-Songwriter, sondern eher ein begnadeter Entertainer mit einer Liebe zu Melancholie und Tiefe. Ein Konzert von ihm wird berühren, glücklich machen und zum Nachdenken und Lachen bringen. In letzter Zeit war Ramon viel solo unterwegs, nun tritt er wieder vermehrt mit Band auf und spielt auch grössere Shows.

Nach verschiedenen Touren in der Schweiz und in Deutschland kam 2019 sein Debütalbum «Take Your Time» heraus, welches er auch in Seon präsentieren wird. ■

Konzert Freitag, 13. März, 20.15 Uhr, Kulturzentrum Forum Seon, Bar ab 19 Uhr, Eintritt 25 Franken, Reservationen 062 775 22 75.

Frauezmorge Dienstag, 10. März, von 9 bis 11 Uhr im reformierten Kirchgemeindehaus Seon.

Welt des Tanzens Lenzburg Bal Folk Lenzburg oder der Einstieg in die Welt des Tanzens. Am 14. März findet der zweite Bal Folk statt. Ein Tanzfest mit Livemusik, bei dem auch ohne Vorkenntnisse mitgetanzt werden kann. 18.30 Uhr Workshop (Einführungskurs); 19.15 Uhr gemeinsames Buffet (jeder bringt eine Spezialität mit); 20 bis 24 Uhr Bal mit La Belle Paire Trio und Valentin Barray sowie anschliessend Boeuf (bring dein Instrument mit, damit weiter musiziert und getanzt werden kann). 30 Franken mit Workshop, Studenten/Schüler 20 Franken. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. ■

Bal Folk Samstag, 14. März, 18.30 Uhr, Schulhaus Lenzhard (Aula), Hallwilstrasse 19, Lenzburg.

Trachtezmorge Sonntag, 8. März, 9 bis 12 Uhr, Mehrzweckhalle Schafisheim.

Lenzburg Pro Senectute – Führung durch die Competec Logistik AG (Brack.ch). Das Unternehmen übernimmt sämtliche Logistikaufgaben der Competec-Gruppe. Dazu gehören unter anderem die Brack.ch AG, Alltron AG, Jamei AG und Sport360 AG. In einem geführten Rundgang durch eines der modernsten Logistikzentren der Schweiz erleben die Teilnehmer, welche logistischen Prozesse bei Onlinebestellungen angestossen werden und was es braucht, damit 1,6 Millionen Päckli pro Jahr den Weg zu den Kunden finden. Gute körperliche Verfassung ist Voraussetzung. Anmeldeschluss: 15. März. Pro Senectute, Lenzburg, 062 891 77 66 oder www. ag.prosenectute.ch. ■

Pro-Senectute-Führung Mittwoch, 25. März, 14.30–16 Uhr, Competec Logistik AG, Rossgassmoos 10, Willisau.

Wein und Philosophie «Worttrunken» Niederlenz Unter dem Motto «Worttrunken» findet ein Abend mit Wein und Philosophie, begleitet von Tinu Niederhauser und Gerhard Ruff, statt. Zwischen Wein, Philosophie und den ganz persönlichen Angelegenheiten denken Tinu Niederhauser und Gerhard Ruff im Gespräch darüber nach, weshalb für sie gute Gespräche lebenswichtig sind, woran sie scheitern und weshalb sie doch nicht davon lassen können. Der Kommunikationstrainer Tinu Niederhauser verführt Menschen dazu, ins Gespräch zu kommen und im Gespräch zu bleiben. Er lebt im und vom Dialog. Gerhard Ruff ist als Religionsphilosoph bilingue und sucht an den Grenzen von Glauben, Philosophie und Alltag nach den himmlischen Momenten im Menschlichen. Ein Abend, der mit Wein die Zunge lockert, mit Worten das Herz öffnet und mit Gedanken dem Geist Flügel anheftet. ■ «Worttrunken» Donnerstag, 12. März, 19.30 Uhr, Ladivina Niederlenz. Kosten 5 Franken pro Person, einschliesslich Weinbegleitung. Anmeldung: info@ladivina.ch oder 062 892 44 88.

Weltgebetstag aus Zimbabwe Egliswil «Steh auf, nimm deine Matte und geh deinen Weg!» Die Liturgie zum Weltgebetstag kommt von den Frauen aus Zimbabwe. Wir hören von einer beeindruckenden Landschaft mit Reservaten und Safarigebieten. Doch der Lebensraum verändert sich infolge des Klimawandels. Die Frauen aus Zimbabwe erzählen von ihrem Leben mit Freuden und mit grossen Sorgen, sowohl politisch als auch wirtschaftlich. Mit dem Titel der Liturgie zeigen sie, dass sie nicht resignieren, sondern voller Hoffnung und Mut in ihrem Glauben «aufstehen, ihre Matte nehmen und ihren Weg gehen» wollen. Eine Gruppe von Frauen hat den Weltgebetstag für die Gemeinde vorbereitet und freut sich auf zahlreichen Besuch. Im Anschluss an die Feier sind alle Besucher eingeladen zum Gespräch und Verweilen bei Getränken und Gebäck. ■

Weltgebetstag Freitag, 6. März, 19 Uhr, Kirche Egliswil.

Premiere für «Family on Tour»

Frauezmorge Seon Am ökumenischen Frauezmorge referiert Karin Härry zum Thema «Drei Kilo zu viel und andere Frauengeheimnisse». Viele Frauen beschäftigen sich mit ihrem Äussern, und das ist an sich nichts Schlechtes. Karin Härry erzählt von den Geheimnissen der Frauen, die ihren Alltag beeinflussen. Die Teilnehmerinnen lernen, sich nicht länger von den eigenen Ansprüchen oder denjenigen des Umfelds bestimmen zu lassen. Mit Gott an der Seite lässt es sich befreit leben, auch wenn nicht alles perfekt ist. Keine Anmeldung nötig, freiwilliger Unkostenbeitrag. Kinderhütedienst.

en sich auf Kontaktnahme und einen unverbindlichen Probenbesuch.

Führung durch die Competec Logistik AG

Vortrag Montag, 9. März, 19.30 bis 20.45 Uhr im Schlössli Schafisheim, Lenzburgerstrasse 5.

Lenzburg Ein Konzert, organisiert vom Ökumenischen Forum Kultur. Mit grosser Begeisterung, Können und vor allem Talent werden die acht jungen Lenzburger Musiktalente ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm bieten. Unterstützt von ihren Musiklehrern üben sie seit Jahren mit ihren Instrumenten und präsentieren nun ihr Können, allein, im Duo oder Trio. Die jungen Leute freuen sich, ihr Können einmal vor einem grossen Publikum zeigen zu dürfen.

Foto: zvg

15

Sorgen für lüpfige Unterhaltung: Die Kapelle Glück im Stall.

Foto: zvg

Jodlerabend mit Gastformationen Meisterschwanden Der Jodlerklub Seetal Meisterschwanden führt am 14. März seinen traditionellen Jodlerabend durch. Der Abend wird mit einem abwechslungsreichen und unterhaltsamen Konzertprogramm von 16 Jodlerinnen und Jodlern unter der musikalischen Leitung von Hugo Burri sowie zwei Gastformationen stehen. Eingeladen sind das Rüsstaler Jodelchörli und die Kapelle Glück im Stall. Nach einem Jodel-Anfängerkurs 2005 wurde das Rüsstaler Jodelchörli von ein paar Frauen aus dem oberen Freiamt gegründet. Als Dirigentin konnte Trudy Strebel aus Aettenschwil begeistert werden. Inzwischen besteht das Chörli aus 9 Jodlerinnen, welche bei Auftritten meist von Oskar Betschart oder Kari Boog auf der Handorgel begleitet werden. Die Höhepunkte des Chörlis waren das

10-Jahr-Jubiläumskonzert 2015 in der voll besetzten Kirche in Mühlau und letztes Jahr durfte es das Burkardskonzert in der Kirche Beinwil/Freiamt gestalten. Das Trio der Kapelle Glück im Stall spielt frisch ab der Leber, von rassigem (Inner)-Schwyzer Stil über alt bekannte Schlager, Lumpenlieder bis zu Stimmungsliedern. Einfach so, dass mancher so richtig in Stimmung kommt und auch das Tanzbein schwingen kann. Wie immer präsentiert sich den Konzertbesuchern auch eine reichhaltige Tombola mit 150 tollen Preisen. Die Festwirtschaft ist bereits ab 18.30 Uhr mit warmer Küche und Nachtessensmöglichkeit bereit. ■

Jodlerabend Samstag, 14. März 2020, ab 20 Uhr, Mehrzweckhalle Eggen, Meisterschwanden, www.jks-meisterschwanden.ch.

Seon Erste gemeinsame Konzerttour von Onkel und Nichte. Er gilt als fester Bestandteil der internationalen und nationalen Jazzszene, ihre glasklare Stimme ist eine der prägnantesten der jüngeren Schweizer Musikgeschichte. Und doch kreuzte die Karriere des renommierten Kontrabassisten Heiri Känzig den beruflichen Werdegang seiner erfolgreichen Nichte und Popmusikerin Anna Känzig lange nicht. Erst kürzlich brachte ein Veranstalter den Jazzmusiker auf die Idee, doch mal mit seiner Nichte aufzutreten. Dieser musikalische Anlass fand nicht nur beim Publikum sehr grossen Anklang, sondern bereitete auch den beiden Musikschaffenden auf der Bühne derart viel und offensichtliche

Freude, dass jetzt – begleitet von einem Pianisten und einem Schlagzeuger – eine kleine Konzerttour ansteht. Nach ein paar intensiven Songwriting-Sessions wurde das Repertoire für die Tour nun noch mit eigenen Kompositionen ergänzt. Känzig und Känzig verbinden nicht nur ihre Verwandtschaft und der damit einhergehende gemeinsame Name: Beide Profimusiker probieren gern Neues aus und sind frei in ihrem Denken und Schaffen. Heiri Känzig ist überzeugt: «Gute Musiker können mit jedem Musikstil etwas anfangen.»

Acoustic Blues Brothers

Weltgebetstag

Lenzburg Acoustic Blues Brothers kennt man als unplugged Blues-Duo seit 1996. Dinu Logoz (Bluesharp, Gesang, Gitarre) gehört seit über vierzig Jahren zur Schweizer Bluesszene. Er spielte etwa mit Freeway 75, Champion Jack Dupree, Alexis Korner, Travis Haddix und Che & Ray. 2019 wurde ihm der Swiss Blues Award verliehen. Rolf «LL» Lüthi (Gitarre, Gesang) gilt zu Recht als einer der versiertesten Gitarristen im Land. Er spielte mit zahlreichen Grössen wie Polo Hofer und Span. Sein gefühlvolles Spiel ist auf über achtzig Alben und drei Solo-CDs zu hören.

Niederlenz Die Gestaltung des Gottesdienstes orientiert sich an einer Vorlage, die Frauen aus Simbabwe zusammengestellt haben. «Steh auf, nimm deine Matte und geh deinen Weg!» steht als Thema und Ermutigung über der diesjährigen Liturgie. Während der Feier geben Bilder und Texte Einblick in den Alltag im südlichen Afrika und zeigen, wofür die Simbabwerinnen dankbar sind und was sie sich wünschen und erbitten. Miteinander rund um die Welt für ihre Anliegen zu beten, bedeutet eine grosse Kraft, die auch die Mitfeiernden bewegen kann.

Konzert Freitag, 6. März, 20 Uhr, Müllerhaus, Lenzburg.

Family on Tour Freitag, 13. März, 20.15 Uhr, Konservi Seon, Essen und Trinken ab 18 Uhr.

Weltgebetstag Freitag, 6. März, 19.30 Uhr, reformierte Kirche, Niederlenz.


16

VERANSTALTUNGEN

Donnerstag, 5. März 2020

Lenzburger Bezirks-Anzeiger Der Seetaler Der Lindenberg ■

Marktnotiz

Aargauer Unternehmerpreis 2020 – UNIFIL AG im Finale

Ab CHF 50.– Einkauf

CHF 10.–

Gutschein*

Der Aargauer Unternehmenspreis wird jährlich durch die Aargauer Kantonalbank und den Aargauischen Gewerbeverband an innovative und erfolgreiche Aargauer Unternehmen verliehen. Unifil gehört zu den 3 Finalisten in der Kategorie Unternehmen mit über 100 Mitarbeitenden, welche am 30. April im Tägi Wettingen ausgezeichnet werden. Qualitätsprodukte aus Schweizer Produktion Das Familienunternehmen, das seinen Betrieb 1978 in einer Garage in Auenstein begonnen hatte, ist mit den Jahren zum grössten Schweizer Luftfilterhersteller gewachsen. Heute fertigen und vertreiben 140 Mitarbeitende in den eigenen Werken in Niederlenz ein Vollsortiment an Luftfiltern.

Vorsprung durch Innovation Das eigene Prüflabor wird intensiv für Forschung und Entwicklung genutzt. Jährlich fliessen CHF 1.5 Mio. in die Automatisierung, Modernisierung und Optimierung der Infrastruktur und Prozesse, um die hochwertige und flexible Produktion zu sichern. Der hohe Qualitätsanspruch, das weitsichtige Denken und die loyalen Mitarbeitenden und Kunden haben zu dem beigetragen, was Unifil heute ist. Unifil AG Filtertechnik Industriestrasse 1 5702 Niederlenz Tel. 62 885 01 00 www.unifil.ch

ALDI SUISSE Niederlenz

Montag, 9.3.– Samstag, 14.3.

Gartenbahn Staufen

* Vom 9.3. bis 14.3.2020 in Ihrer ALDI SUISSE-Filiale Niederlenz über CHF 50.– einkaufen und einen CHF 10.– Gutschein erhalten. Der Gutschein ist vom 9.3. bis 4.4.2020 bei Ihrem nächsten Einkauf ab CHF 50.– einlösbar. Ausgenommen sind Tabak, Spirituosen und andere dem Alkoholgesetz unterliegende Alkoholgetränke, Guthaben- und Telefonkarten und Gebührensäcke. Nicht kumulierbar.

Samstag /Sonntag, 7. /8. März 2020 jeweils 10 -17 Uhr im Zopfhuus, 5603 Staufen Eintritt frei

FACTORY STORE IN WILDEGG Aktuelle Angebote

Beispiele, solange Vorrat

herzliche

Einladung Vernissage der

frühlings kollektion

Herren 119.9 90

59.-

Freitag, 6. März,

• Led der • M-B Bound d

17 bis 20 Uhr

Damen 99.9 90

49.-

Gartenbahn Ausstellung • • • • • •

Das Gartenbahnhobby und seine Vielfalt Einblick ins Vereinsleben Möglichkeiten des Mitmachens für Interessierte Begegnungen mit Mitgliedern Über 40 Exponate Kleine Ausstellungsbeiz

www.gartenbahn-staufen.ch

Die Bewilligung durch den kantonsärztlichen Dienst des Gesundheitsdepartements liegt vor.

• M-Grip • QForm Hauptstrasse 33 5212 Hausen AG Tel. 056 441 33 11

Restposten und Musterschuhe zu Top Preisen, ergänzt durch Artikel der aktuellen Kollektion. Lauéstrasse aués asse 2

März Monatsaktion

Blumen Impression GmbH Rathausgasse 7, 5600 Lenzburg blumenimpression.ch

5103 Wildegg Beim Bären Richtung Badi Offen: Mi + Fr: 13:30-18:30 Sa: 9:00-16:00

ab 14.00 Uhr

Rinds-Jägersteak mit Kräuterbutter Röstikroketten Fr. 23.00 statt Fr. 28.00 www.maxundmoritz-hausen.ch Familie Briner Othmarsingerstr. 31 5103 Möriken

Brenn- und Cheminéeholz einfach bestellen unter:

www.bünzhof.ch

079 646 73 39

SPAGHETTI ESSEN

SAMSTAG, 7. MÄRZ 2020

Ab 17 Uhr - MZH Fahrwangen www.stvfahrwangen.ch

Das Musik- und Kulturzentrum im Unteren Seetal

beim Gemeindehaus, 5703 Seon Freitag, 13. März 2020, 20.15 Uhr

RAMON CLAU UND BAND

Eintritt CHF 25.00 Türe, Kasse und Bar offen ab 19.00 Uhr Reservation 062 775 22 75 / 079 215 89 43, www.forumseon.ch

Profile for AZ-Anzeiger

Lenzburger Bezirks-Anzeiger  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger