Page 1

LENZBURGER WOCHE

DONNERSTAG, 23. MAI 2019

Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzende Gemeinden.

PP 5600 Lenzburg · Nummer 21 · Post CH AG

SALZKORN Mann (und Frau) mit Hut

Jeden Abend feinste Grilladen vom Green EGG

«Aha, Mann mit Hut», stellt ein Bekannter von mir sarkastisch fest, wenn ein Autofahrer vor ihm seine Karosse mehr schlecht als recht Helene Basler lenkt. Da öfters Männer gesetzten Alters Hüte tragen, meint er im Klartext, dass sie nicht mehr so fahrtauglich seien wie die Jungen. Darüber streiten sich die Geister.

www.seehotel-hallwil.ch

Garage Kerschbaumer AG

Werkhofstrasse 8a, 5600 Lenzburg – Service und Reparaturen aller Marken – aktuell: Sommerreifen Klimaservice

062 891 90 30, www.kerschbaumer.ch

5702 Niederlenz · 062 891 81 38 · www.hp-frey.ch Mögliche Verwendung der Telefonkabinen: Showroom und Begegnungsort eines Lenzburger Vereins.

Visualisierung: zvg

KultKabinen als Schaufenster für Gewerbe und Vereine

FRITZ THUT

D NIE MEHR SELBER RASEN MÄHEN!

Beratung Verkauf Service

Jakob Hug AG Lenzhardstrasse 17 5600 Lenzburg Tel. 062 891 81 51 www.hug-maschinen.ch

as Rätselraten hat ein Ende. Stadtrat Martin Stücheli und die SWL Energie AG lüfteten diese Woche das Geheimnis, was mit den drei verbliebenen Lenzburger Telefonkabinen an der Poststrasse, beim Seifi-Parkplatz und am Kronenplatz künftig geschehen wird. Mit wechselnden Schriftzügen war die Öffentlichkeit neugierig gemacht worden. Nachdem die Swisscom im Smartphone-Zeitalter für ihre öffentlichen Fernsprechhäuschen keine Verwendung mehr hatte, sei für den Lenzburger Stadtrat schnell klar gewesen, dass man die drei altstadtnahen Kabinen erhalten wolle, so Stücheli. Zusammen mit der SWL Energie habe man einen Verwendungszweck gesucht. «Es gab wildeste Ideen», so

Kernen Sonnenstoren GmbH Stockhardweg 11 5102 Rupperswil

Erste Ankündigung: Infoschrift an Telefonkabinen im letzten Winter. Fotos: Fritz Thut SWL-Geschäftsführer Markus Blättler. Schliesslich setzte sich jene Variante mit dem Namen «KultKabinen» durch. «Wir wollen dem Gewerbe und den Vereinen eine Plattform bieten», hält Sonja Kreis, Leiterin Unternehmenskommunikation bei den SWL, fest.

Showroom mit Defibrillator

Organisationen aller Art («Lenzburg ist eine offene Stadt», so Stadtrat Stücheli) können die mit einer Seitenwand, Strom- und WLAN-Anschluss sowie einem Defibrillatoren aufgemotzten Kabinen für rund 100 Franken bespielen. In Modularbauweise können Tablare und Sitzgelegenheiten hinzugemietet werden. Die Benützungsdauer liegt bei zwei bis vier Wochen. Anmeldungen erfolgen an info@swl.ch. In der Regel gilt: Der Schnellere ist der Geschwindere.

• Sonnenstoren-Markisen • Sonnenschutz für ungewöhnliche Fensterformen • Lamellenstoren und Rollladen • Klappläden • Reparaturen und Service • Verkauf, Montage, Stoffersatz

Tel. 062 897 54 64 info@kernenstoren.ch www.kernenstoren.ch

Lenzburg Die drei verbliebenen Telefonkabinen auf dem Stadtgebiet erhalten einen neuen Zweck. Ab Sommer dienen sie als Showroom für Organisationen aller Art.

Zweite Ankündigung: Infoschrift an Telefonkabinen seit dem Frühjahr. Der Startschuss erfolgt an einem prominenten Datum: Am JugendfestDonnerstag, 11. Juli, um 16.15 Uhr werden die KultKabinen an der Poststrasse offiziell lanciert.

Huttragende Männer sind heutzutage eher selten anzutreffen. Häufig trägt Mann eine Baseballkappe. Trendig. Praktisch, denn vermutlich muss dieses sportliche Attribut beim Grüssen nicht wie ein Hut gelüftet werden. Aber es wirkt keineswegs so wie ein eleganter Hut. Was verbirgt sich unter der Mütze – und wird uns Frauen vorenthalten? Eine Denkerstirn? Ein üppiger Haarschopf? Eher eine «Lichtung»? Schwer zu sagen. Auch «wohlbehüteten» Damen begegnet man verhältnismässig wenig. Natürlich gibt es immer noch Anlässe, an denen Hüte eine Rolle spielen. Man denke an englische Pferderennen. Oder an den Seetaler Meitlisonntig. Und last but not least: Lenzburgs höchsten Feiertag im Jahr. Je nach Trend präsentiert sich die holde Weiblichkeit im Umzug mit kleinen runden Toques (im Volksmund «Käseschachteln» genannt) oder mit breitrandigen Hüten. Herren haben es einfach: Sie tragen stets den klassischen Zylinder. Man stelle sich einen Baseballmützen-Träger im Umzug oder auf der Rathausterrasse vor … Sympathischer als «Aha, Mann mit Hut» ist das Sprichwort «Mit dem Hute in der Hand kommt man durch das ganze Land». Der gelüftete Hut ist ein Zeichen von Respekt und Höflichkeit. Es gibt aber auch andere Zeichen von Höflichkeit: Ein freundlicher Gruss des Nachbarn, der unerwartet gewährte Vortritt in einer Warteschlange, die Hilfe eines Passagiers im Zug beim Gepäckverstauen. Mit oder ohne Hut: Höflichkeit ist eine (kleine) Dosis Wellness fürs Gemüt. Helene Basler-Märchy, Niederlenz


2

Amtliches

Donnerstag, 23. Mai 2019

Auto Germann News Auto Germann macht auch Ihr Auto fit für den Sommer Der bevorstehende Übergang vom Frühling zum Sommer sorgt für positive Gefühle und animiert so manchen zum alljährlichen Frühlingsputz zu Hause. Da stellt sich die Frage: Weshalb nicht auch das Auto einer gründlichen Reinigung unterziehen lassen und für den Sommer bereit machen?

Apotheke im Kantonsspital Aarau (beim Haupteingang/Haus 1)

Ausserhalb der Öffnungszeiten steht Ihnen die Apotheke im Hauptgebäude des Kantonsspitals Aarau an 365 Tagen ohne Voranmeldung zur Verfügung (Tel. 062 824 41 11).

Für Ihre Inserate Optimale Leistung zum besten Preis?

Susanne Basler Verkauf Aussendienst susanne.basler@chmedia.ch oder über 058 200 58 28

Auto Germann AG: Kompetenter Service dank ausgebildeten Fachleuten.

Frühlingscheck Das Fahrzeug soll nicht nur wieder sauber sein, sondern auch alle sicherheitstechnischen Anforderungen erfüllen. Deshalb lohnt sich der Frühlingscheck, bei dem alle relevanten Punkte geprüft werden: Batterie, Beleuchtung inkl. Scheinwerfereinstellung sowie Reifenzustand und Luftdruck. Zudem werden alle benötigten Flüssigkeiten nachgefüllt, damit alles wieder läuft «wie geschmiert». Auch die Heizung und Belüftung werden überprüft und wenn nötig repariert. Die Kosten für den Frühlingscheck, bei dem insgesamt 18 Punkte überprüft werden, betragen Fr. 29.– statt Fr. 69.– (gültig vom 1. März bis 30. Sept. 2019). Dieser Spezialpreis versteht sich in Verbindung mit einem Opel-Service und gilt nicht für Fremdmarken. Die Garantiedauer beträgt 4 Monate ab Kontrolldatum auf das Kühlsystem. Klimaanlagen-Service Eine nicht korrekt gefüllte oder undichte Klimaanlage erbringt nicht ihre volle Leistung und kann das System beschädigen. Zudem ist eine Fahrt in einem überhitzten Fahrzeug sehr unangenehm. Um sicherzustellen, dass die Klimaanlage optimal kühlt, ist eine Wartung durch das Fachpersonal der Auto Germann AG sehr empfehlenswert. Die Wartungsarbeiten enthalten: Lüftungsanlage prüfen, Kühlflüssigkeit absaugen, recyceln und ergänzen, Durchführen von Leistungstest und Dichtheitsprüfung. Preise: Wartung ohne Reinigung: Fr. 169.–, Wartung mit Reinigung: Fr. 194.– (jeweils ohne Material). Aktion: 20%, gültig bis 31.7. 2019. Klimaanlagen-Reinigung Die Klimaanlagen-Reinigung sorgt dafür, dass die Anlage perfekt funktioniert und keine störenden Gerüche entstehen. Preise: Reinigung Klimaanlage Fr. 89.– bzw. Fr. 65.– in Verbindung mit einem Fahrzeugservice. Dieses Angebot gilt für alle Marken (exkl. Innenraumfilterwechsel). Aktion: 10%, gültig bis 31.7. 2019. Termine vereinbaren Sämtliche Servicearbeiten, der Frühlingscheck und die KlimaanlagenReinigung können jetzt bei den Kundendienstberatern und über die Website www.autogermann.ch vereinbart werden. Kontakt: Auto Germann AG Hauptstrasse 37 5502 Hunzenschwil Tel. 062 889 22 22 www.autogermann.ch

Der Seetaler

Der Lindenberg

Notfall-Apotheke Region Lenzburg

Ich berate Sie gerne für Ihre Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg.

Dreck, Schmutz, Schnee und Salz sind deutlich sichtbare Spuren nach dem Winterhalbjahr. Damit das Auto wieder perfekt aussieht, lohnt sich eine professionelle Aussen- und Innenreinigung durch den Fachmann der Auto Germann AG.

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung am Freitag nach Auffahrt

Die Schalter der Verwaltungsabteilungen der Stadt Lenzburg bleiben am Freitag, 31. Mai 2019, geschlossen. Hingegen können Termine gegen telefonische Voranmeldung vereinbart werden.

Gegründet 1901

Gegründet 1922

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden: Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Meisterschwanden, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon und Staufen. Zusatzverteilung: Beinwil am See, Leutwil und Veltheim. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Lenzburger Bezirks-Anzeiger / Der Seetaler / Lindenberg Adresse Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg Erscheinungsweise 1 x wöchentlich, jeweils Donnerstag Auflage 35 327 Ex. (Wemf-beglaubigt 2018) 36 471 Ex. Streuung aktuell Verlagsleitung Stefan Biedermann stefan.biedermann@chmedia.ch Telefon 058 200 58 10

Lenzburg, im April 2019 Stadtkanzlei Lenzburg

Redaktorin: Carolin Frei (cfr) carolin.frei@chmedia.ch Freie Mitarbeiter: Ruedi Burkart (rubu), Alfred Gassmann (AG), Larissa Hunziker (LH), Stefanie Osswald (StO), Alexander Studer (ASt), Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi) Redaktionsschluss: Montag, 12 Uhr Eingesandtes: Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandte Unterlagen und Beiträge Inserateabteilung E-Mail: inseratLBA@chmedia.ch Telefon 058 200 58 28 Telefax 058 200 58 21 Verkaufsleitung: Susanne Basler susanne.basler@chmedia.ch Telefon 058 200 58 28 Verkaufsmitarbeiter: Dominique Althaus dominique.althaus@chmedia.ch Telefon 058 200 58 27 Fabian Engesser fabian.engesser@chmedia.ch Telefon 058 200 58 18

Baugesuch

2019-0006

Bauvorhaben:

2 Mehrfamilienhäuser mit gemeinsamer Einstellhalle

Gesuchsteller:

Baukonsortium Kindergartenweg c/o Architektengruppe Bircher Roth von Arx AG Stritengässli 24 5000 Aarau

Grundeigent.:

Baukonsortium Kindergartenweg c/o Architektengruppe Bircher Roth von Arx AG Stritengässli 24 5000 Aarau

Projektverf.:

Standort:

Baugesuch

Bauherrschaft:

Einwohnergemeinde Ammerswil

Bauvorhaben:

Selecta-Automat mit Defibrillator

Ortslage:

Parz. Nr. 376 Dorfplatz

Baugesuch-Nr.:

Stadt Lenzburg

Die Abteilung Tiefbau & Verkehr teilt Ihnen mit, dass die Kehrichttour «OST» von Donnerstag, 30. Mai 2019 (Auffahrt), auf Freitag, 31. Mai 2019, verschoben wird.

Baukonsortium Kindergartenweg c/o Architektengruppe Bircher Roth von Arx AG Stritengässli 24 5000 Aarau Grundstück-Nr. 398 / 402 / 1411, Kindergartenweg

Dieses Baugesuch liegt vom 27. Mai 2019 bis 26. Juni 2019 während der ordentlichen Bürostunden in der Gemeindeverwaltung Auenstein öffentlich zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung an den Gemeinderat Auenstein, 5105 Auenstein, zu richten. Auenstein, 5. März 2019 Gemeinderat Auenstein

Baugesuch

Bauherrschaft:

Joss + Huggenberger AG

Bauvorhaben:

Ersatz Ölheizung durch Luft/Wasser-Wärmepumpe

Ortslage:

Parz. Nr. 417 Geissbühlstrasse 18

Öffentliche Auflage vom 24. Mai 2019 bis 24. Juni 2019 in der Gemeindekanzlei Ammerswil und auf der Bauverwaltung Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet im Doppel dem Gemeinderat einzureichen. Ammerswil, 21. Mai 2019 Bauverwaltung Seengen Boniswil Ammerswil

Baugesuch

Bauherrschaft:

Widmer Andrea und Beat

Bauvorhaben:

Projektänderung zu Baugesuch 2018-01 Neubau EFH: Stützmauer aus Betonsteinen und Anpassung Umgebung

Ortslage:

Parz. Nr. 62 Rebrainstrasse 2

Öffentliche Auflage vom 24. Mai 2019 bis 24. Juni 2019 in der Gemeindekanzlei Ammerswil und auf der Bauverwaltung Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet im Doppel dem Gemeinderat einzureichen. Mitteilung an auswärtige Grundstückbesitzer (gem. § 54 Abs. 2 BauV): Parzelle Nr. 61: Lenzburg Immobilien AG, Niederlenzerstrasse 10, 5600 Lenzburg Ammerswil, 21. Mai 2019 Bauverwaltung Seengen Boniswil Ammerswil

Brunegg

Einladung und Traktandenliste zur öffentlichen Abgeordnetenversammlung der Regionalen Feuerwehr Maiengrün von Mittwoch, 26. Juni 2019. Sie finden die Details zur Einladung unter den Publikationen der Gemeinde Othmarsingen in dieser Ausgabe des Lenzburger Bezirksanzeigers. Regionale Feuerwehr Maiengrün Andreas Bölsterli Präsident des Vorstandes ■

Baugesuch

Bauherr:

Türenfabrik Brunegg AG

Bauobjekt:

Umbau Untergeschoss Fassadensanierung Verwaltungsgebäude

Bauplatz:

Kirchstrasse 3 Parz. 62

Öffentliche Auflage des Baugesuches vom 24. Mai bis 24. Juni 2019 während der publizierten Schalteröffnungszeiten, in der Gemeindekanzlei. Einsprachen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat (mit Begründung und Begehren) einzureichen. Der Gemeinderat

Publikation der a. o. Gemeindeversammlung

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes wird hiermit der Beschluss der ausserordentlichen Einwohnergemeindeversammlung vom 17. Mai 2019 veröffentlicht:

Ammerswil, 22. Mai 2019 Gemeinderat Ammerswil

Redaktion E-Mail: redaktionLBA@chmedia.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Fritz Thut (tf) fritz.thut@chmedia.ch

Bei einem Todesfall ist das Bestattungsamt über 062 886 44 45 erreichbar.

Öffentliche Auflage vom 24. Mai 2019 bis 24. Juni 2019 in der Gemeindekanzlei Ammerswil und auf der Bauverwaltung Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet im Doppel dem Gemeinderat einzureichen.

Impressum

Gegründet 1866

Gemeindeversammlung Dienstag, 11. Juni 2019, 20.15 Uhr im Saalbau

Traktanden 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 27. November 2018 2. Gemeinderechnungen 2018 3. Rechenschaftsbericht 2018 4. Kreditabrechnung Sanierung Seeweg und Seezugang 5. Kreditabrechnung Sanierung Abwasserleitungen im Gebiet Fliederweg-Föhrenweg, Kirchweg-Rosenweg und Rütiweg 6. Kreditabrechnung Sanierung Regenbecken Rütiweg-Heuweg 7. Alte Schmiede Boniswil; Erhalt des Substanzschutzes im Rahmen der Gesamtrevision Nutzungsplanung Boniswil; Umbau- und Sanierungskredit für Neunutzung, brutto Fr. 70’000.– (Gemeindeanteil Fr. 40’000.–) 8. Verschiedenes Alle Stimmberechtigten werden zur Teilnahme an der Gemeindeversammlung freundlich eingeladen. Die Unterlagen zu den einzelnen Sachgeschäften liegen bis zur Gemeindeversammlung zur Einsichtnahme auf.

Zustimmung zu Sanierung und Neubau Mehrzweckhalle sowie zur Sanierung Schulhaus und Genehmigung des Bruttokredites in der Höhe von CHF 11’500’000.00 (inkl. MwSt). Der Beschluss der ausserordentlichen Einwohnergemeindeversammlung ist abschliessend gefasst worden und untersteht nicht dem Referendum. Dürrenäsch, 21. Mai 2019 Gemeinderat

Auffahrt – Kehrichtabfuhr

Die Kehrichtabfuhr, welche auf den Auffahrtstag, Donnerstag, 30. Mai 2019, fallen würde, erfolgt wie im Entsorgungskalender vorgemerkt am Freitag, 31. Mai 2019. ■

Gemeindeverwaltung nach Auffahrt geschlossen

Die Gemeindeverwaltung bleibt nach dem Auffahrtstag am Freitag, 31. Mai 2019, geschlossen. Ab Montag, 3. Juni 2019, sind die Büros wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet. Bei Not- oder Todesfällen ist die Gemeindeverwaltung unter 062 767 71 17 erreichbar. Dürrenäsch, 21. Mai 2019 Gemeinderat

Boniswil, 23. Mai 2019 Gemeinderat Boniswil ■

Schalteröffnungszeiten der Gemeindeverwaltung über Auffahrt und Pfingsten

Die Schalter der Gemeindeverwaltung bleiben über Auffahrt, d. h. ab Mittwoch, 29. Mai 2019, 16.00 Uhr, bis und mit Freitag, 31. Mai 2019, geschlossen. Ebenfalls geschlossen bleiben die Büros der Gemeindeverwaltung am Pfingstmontag, 10. Juni 2019. Informationen zum Pikettdienst bei Todesfällen erhalten Sie während dieser Zeit unter der Nummer 062 767 61 20. Gemeinderat und Verwaltung danken für das Verständnis.

Baugesuch

Bauherr:

Einwohnergemeinde Egliswil, vertreten durch den Gemeinderat, Mitteldorfstrasse 3 5704 Egliswil

Bauobjekt:

Ersatz bzw. Neubau der Mischwasserleitung (Kanalisation) auf einem Teilstück von 18,47 m in der Holdenstrasse

Auflage:

Baugesuch und Pläne liegen bis zum 24. Juni 2019 in der Gemeindekanzlei öffentlich auf.

Einwendungen:

sind während der Auflagefrist schriftlich und im Doppel an den Gemeinderat zu richten.

Boniswil, 20. Mai 2019 Gemeinderat Boniswil

5704 Egliswil, 21. Mai 2019 Der Gemeinderat

Inserateannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr (Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr) Abo-Service und Zustellung E-Mail: abo@chmedia.ch / Stichwort LBA Telefon 058 200 55 55 Telefax 058 200 55 56 Zustellung: Die Post Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.chmedia.ch Beteiligungen der CH Media AG auf www.chmedia.ch

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung über Auffahrt

Die Büros der Gemeindeverwaltung sind an Auffahrt, 30. Mai 2019 und Freitag, 31. Mai 2019 den ganzen Tag geschlossen. Der Pikettdienst des Bestattungsamtes ist während den Feiertagen gewährleistet. Bei einem Todesfall bitten wir die Angehörigen, die entsprechenden Angaben unter der Telefonnummer 056 667 93 40 zu hinterlassen. Fahrwangen, 15. Mai 2019 Gemeinderat Fahrwangen


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Amtliches

Der Lindenberg

Donnerstag, 23. Mai 2019

Baugesuch

Bauherr: ■

Veröffentlichung der Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die nachstehenden Beschlüsse der Einwohner- und der Ortsbürgergemeindeversammlungen vom 17. Mai 2019 wie folgt veröffentlicht: A: EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG Positiv gefasste Beschlüsse 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 23. November 2018 2. Jahresrechnung 2018 3. Rechenschaftsbericht 2018 4. Kündigung des Gemeindevertrages zwischen den Einwohnergemeinden Seengen und Hallwil über die gemeinsame Führung der Oberstufenabteilungen 5. Kündigung des Gemeindevertrages über die Organisation und Finanzierung der Kreismusikschule Seengen 6. Verpflichtungskredit über CHF 331’000.00 für den Hochwasserschutz Wannenmoosbach, 2. Etappe 7. Verpflichtungskredit über CHF 865’000.00 für die Werkleitungserneuerungen und Strasseninstandstellung «Engenbühl» Negativ gefasste Beschlüsse Keine B: ORTSBÜRGERGEMEINDEVERSAMMLUNG Positiv gefasste Beschlüsse 1. Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 23. November 2018 2. Jahresrechnung 2018 3. Rechenschaftsbericht 2018 Negativ gefasste Beschlüsse Keine Es unterstehen sämtliche Beschlüsse der Einwohner- und der Ortsbürgergemeindeversammlung dem fakultativen Referendum. Ein solches kann von einem Viertel (Ortsbürgergemeindeversammlung einem Zehntel) der Stimmberechtigten innert 30 Tagen seit der Publikation ergriffen werden. Zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens sind die von der Gemeindekanzlei erstellten Unterschriftslisten zu beziehen. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann der Wortlaut des Begehrens der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: Montag, 24. Juni 2019 Hallwil, 20. Mai 2019 Gemeinderat Hallwil

Hendschiken

Einladung und Traktandenliste zur öffentlichen Abgeordnetenversammlung der Regionalen Feuerwehr Maiengrün von Mittwoch, 26. Juni 2019. Sie finden die Details zur Einladung unter den Publikationen der Gemeinde Othmarsingen in dieser Ausgabe des Lenzburger Bezirksanzeigers. Regionale Feuerwehr Maiengrün Andreas Bölsterli Präsident des Vorstandes ■

Baugesuch

Bauherr:

Emil Fischer AG Steinindustrie Dottikon Steinbruch Steinhof Dottikon 5604 Hendschiken

Bauobjekt:

drei Werbe-Fahnen

Objektadresse:

Steinhof 181 Parzelle 845

Weitere Bew.:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 24. Mai, bis Montag, 24. Juni 2019, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5604 Hendschiken.

Veröffentlichung Ergebnis der Ersatzwahl eines Mitgliedes des Wahlbüros für den Rest der Amtsperiode 2018/2021 vom 19. Mai 2019

Im ersten Wahlgang für den Ersatz eines Mitglieds des Wahlbüros für den Rest der Amtsperiode 2018/2021 am 19. Mai 2019 wurde das absolute Mehr von niemandem erreicht. Damit ist keine Wahl zustande gekommen. Folglich ist gestützt auf § 31 des Gesetzes über die politischen Rechte ein zweiter Wahlgang durchzuführen. Im zweiten Wahlgang ist nur wählbar, wer innert 10 Tagen nach dem ersten Wahlgang durch mindestens 10 Stimmberechtigte des betreffenden Wahlkreises angemeldet wird. Der Anmeldung sind ein Wahlfähigkeitsausweis und eine schriftliche Wahlannahmeerklärung beizulegen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Die Anmeldungen müssen bei Gemeindewahlen bei der Gemeindekanzlei zuhanden des Wahlbüros bis 12.00 Uhr eintreffen. Ein Rückzug der Anmeldung ist nicht zulässig. Sind im zweiten Wahlgang weniger oder gleich viele wählbare Kandidatinnen oder Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, ist mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Wahlbeschwerden nach §§ 66 ff. des GPR sind innert einer Frist von 3 Tagen seit Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, an das Departement Volkswirtschaft und Inneres, 5001 Aarau, einzureichen. Leutwil, 19. Mai 2019 Gemeinderat

Veröffentlichung von Gemeindeversammlungsbeschlüssen

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die Beschlüsse der Einwohner- und der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 15. Mai 2019 veröffentlicht. Einwohnergemeinde 1. Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 14.02.2019 2. Genehmigung der Erfolgs- und Investitionsrechnung und der Bilanz 2018 der Einwohnergemeinde 3. Genehmigung des Rechenschaftsberichtes 2018 4. Genehmigung eines Verpflichtungskredites über Fr. 78’500.00 für die Projektierung der Werkleitungen im Zusammenhang mit der Sanierung Birrwilerstrasse 5. Genehmigung eines Verpflichtungskredites über Fr. 104’084.60 (Gemeindeanteil Leutwil: Fr. 39’643.75) für die Ersatzbeschaffung von Brandschutzkleidern und Helmen Ortsbürgergemeinde 1. Genehmigung des Protokolls der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 23. November 2018 2. Genehmigung der Erfolgs- und Investitionsrechnung 2018 der Ortsbürgergemeinde 3. Genehmigung des Rechenschaftsberichtes 2018 Alle Beschlüsse unterliegen dem fakultativen Referendum. Dieses kann von einem Zehntel der Stimmberechtigten innert 30 Tagen, gerechnet ab Veröffentlichung, ergriffen werden. Zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens kann bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Leutwil, 15. Mai 2019 Gemeinderat

Kehrichtabfuhr

Die Kehrichtabfuhr vom Donnerstag, 30. Mai 2019, wird auf Dienstag, 28. Mai 2019, vorverschoben. Gemeinde Hunzenschwil ■

Papiersammlung

Am Mittwoch, 29. Mai 2019, findet wiederum eine Papiersammlung statt. Ab 2019 kann neu auch Karton bei der Papiersammlung mitgegeben werden. Wir bitten Sie, Papier und Karton bis spätestens 7.00 Uhr korrekt gebündelt bereitzustellen. Sammeldaten und Details zur Papiersammlung finden Sie im Entsorgungskalender. Gemeinde Hunzenschwil

Demission

Der Gemeinderat nahm an seiner letzten Sitzung die Kündigung von Frau Nicole Kaufmann als Schulzahnpflegehelferin per Ende Schuljahr 2018/2019 zur Kenntnis. Er dankt Frau Kaufmann für ihren jahrelangen Einsatz zugunsten der Kinder aus Meisterschwanden und Tennwil. Die Gemeinde Meisterschwanden sucht per 1. August 2019 od. nach Vereinbarung eine/n Schulzahnpflegehelfer/in (im Stundenlohn) für die Primarschule Meisterschwanden. Mehr Infos über diese Stelle finden Sie unter www.meisterschwanden.ch/jobs.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Hausmann Peter Buchenweg 2A 5103 Möriken

Bauobjekt:

Neue Wärmepumpe Splittbauweise

Bauplatz:

Parz. 442 Geb.-Nr. 722 Buchenweg 2A

Öffentliche Auflage des Baugesuches in der Gemeindekanzlei vom 24. Mai bis 24. Juni 2019. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat MörikenWildegg, 5103 Möriken.

Baugesuch

Bauherr:

André Barfuss und Brigit Suter Wildeggerstrasse 44 5702 Niederlenz

Bauobjekt:

Kaminanlage für Schwedenofen

Objektadresse:

Wildeggerstrasse 44 Parzelle 705 Gebäude Nr. 235

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 24. Mai, bis Montag, 24. Juni 2019, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.

Anna-Margrith Holliger Oberer Brunnrain 1 5702 Niederlenz

Bauobjekt:

Sichtschutzwand (nachträgliches Baugesuch)

Objektadresse:

Oberer Brunnrain 1 Parzelle 1561 Gebäude Nr. 1037

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 24. Mai, bis Montag, 24. Juni 2019, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. ■

Baugesuch

Bauherr:

Holliger & Partner GmbH Hammerweg 15 5702 Niederlenz

Bauobjekt:

Umlegung des öffentlichen Wegrechtes mit entsprechenden Abgängen

Objektadresse:

Wisaweg Parzellen 24, 2101, 2102, 2103, 2106, 2107

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Montag, 27. Mai, bis Dienstag, 25. Juni 2019, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. ■

KONZERT der Musikschule Niederlenz

Samstag, 25. Mai 2019, 17.00 Uhr im Gemeindesaal Alle Musikinteressierten sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Die Musikschulleitung

3

Ökumenischer Auffahrtsgottesdienst bei der Waldhütte Niederlenz

Am Donnerstag, 30. Mai 2019, 10.30 Uhr lädt die reformierte Kirche zusammen mit der Landschaftskommission und der Ortsbürgergemeinde Niederlenz die Bevölkerung zu einem ökumenischen Gottesdienst unter freiem Himmel bzw. unter den Bäumen bei der Waldhütte Niederlenz ein. Die Feier wird von Pfarrerin Christina Soland zusammen mit der Gardening-Gruppe und dem Saxofonisten Christian Sommer gestaltet. Im Anschluss sind alle zum gemeinsamen Bräteln eingeladen. Ein Fahrdienst wird durch die reformierte Kirche (David Roth, Tel. 078 853 05 59 / Rolf Deubelbeiss, Tel. 079 915 11 53) organisiert. Die Veranstalter freuen sich auf Ihre Teilnahme. Reformierte Kirchgemeinde Niederlenz Ortsbürgergemeinde Niederlenz Landschaftskommission Niederlenz


4

Amtliches

Donnerstag, 23. Mai 2019

Othmarsingen

Einladung zur Abgeordnetenversammlung der Regionalen Feuerwehr Maiengrün von Mittwoch, 26. Juni 2019, 20.00 Uhr, Aula neues Schulhaus Othmarsingen, Schulstrasse 10, 5504 Othmarsingen Traktanden: 1. Begrüssung 2. Wahl Stimmenzähler(in) 3. Protokoll der Abgeordnetenversammlung vom 27. 6. 2018 4. Protokoll der ausserordentlichen Abgeordnetenversammlung vom 5. 9. 2018 5. Jahresbericht 2018 des Feuerwehrkommandos 6. Genehmigung Jahresrechnung 2018 7. Wahl Vize-Kommandant 8. Benchmark umliegende Feuerwehren 9. Finanzplanung: Mehrzweckfahrzeug, Präsentation Vorgehen und Zeitplan 10. Antrag um Beitritt zur Jugendfeuerwehr Bezirk Lenzburg 11. Voranschlag 2020 12. Entwicklung Feuerwehrgesetzgebung, Einfluss auf die Feuerwehr Maiengrün 13. Verschiedenes Die Versammlung ist öffentlich. Dem Verband gehören die Gemeinden Brunegg, Hendschiken und Othmarsingen an. Die Unterlagen zu den Traktanden können bei der Gemeindekanzlei Hendschiken zu den üblichen Schalteröffnungszeiten der Gemeindekanzlei (zu anderen Zeiten nach Absprache) ab 3. Juni bis und mit 25. Juni 2019 eingesehen werden. Regionale Feuerwehr Maiengrün Andreas Bölsterli Präsident des Vorstandes

Musikschulkonzert

Am Freitag, 24. Mai 2019, um 19.00 Uhr findet in der Mehrzweckhalle das traditionelle Musikschulkonzert statt. Unter dem Motto «Nacht» spielen die Musikschüler in verschiedenen Besetzungen und Ensemblegruppen abwechslungsreiche und eindrückliche Stücke. Die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrpersonen freuen sich auf Ihren Besuch. Musikschule Lenzburg Standort Othmarsingen ■

Regionalplanungsverband Unteres Bünztal – Abgeordnetenversammlung

Die Abgeordnetenversammlung des Regionalplanungsverbandes Unteres Bünztal findet am Mittwoch, 29. Mai 2019, 19.00 Uhr, Mehrzweckhalle, Uezwil, mit folgenden Traktanden statt. 1. Begrüssung, Feststellung der Präsenz 2. Genehmigung Protokoll der AV vom 5. 6. 2018 in Büttikon 3. Genehmigung Jahresberichte 4. Genehmigung Rechnung 2018 5. Neuer Auftritt Repla Unteres Bünztal – Präsentation 6. Geschäftsstelle Repla Unteres Bünztal – Vorstellung und Organisation 7. Genehmigung Budget und Mitgliederbeiträge 2020 8. Anliegen und Anträge der Gemeinden 9. Verschiedenes und Umfrage. Die Versammlung ist öffentlich. Die Unterlagen können bei der Gemeindekanzlei während der ordentlichen Schalterstunden eingesehen werden. Othmarsingen, 21. Mai 2019 Gemeindekanzlei

Öffnungszeiten über Auffahrt

Die Büros der Gemeindeverwaltung sowie der Technische Dienst bleiben am Mittwoch, 29. Mai 2019, ab 16.00 Uhr, bis und mit Freitag, 31. Mai 2019, geschlossen. Der Pikettdienst bei Todesfällen ist täglich von 9.00 bis 10.00 Uhr durch Gemeindeschreiberin Nicole Wernli über die Telefonnummer 076 536 82 60 gewährleistet. Wir wünschen Ihnen einen schönen Feiertag und danken Ihnen für Ihr Verständnis. Othmarsingen, 21. Mai 2019 Gemeinderat und Personal

Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern

Unter Hinweis auf die gesetzlichen Bestimmungen werden die Eigentümer und Pächter von Grundstücken an öffentlichen Strassen und Gehwegen aufgefordert, überhängende Äste von Bäumen und Sträuchern hinter die Grenze zurückzuschneiden. Die lichte Höhe muss über Strassengebiet mindestens 4,50 m und über Gehwegen mindestens 2,50 m betragen. An Strassenkurven und –kreuzungen sind sichtbehindernde Bäume und Sträucher zu entfernen. Strassenbeleuchtungen und Verkehrszeichen dürfen durch Bepflanzungen in keiner Art und Weise beeinträchtigt werden und müssen freigelegt werden. In den Sichtzonen muss ein sichtfreier Raum zwischen einer Höhe von 80 cm und 3 m gewährleistet sein. Im Interesse der Unfallverhütung erwartet der Gemeinderat die sofortige und einwandfreie Behebung bestehender Beeinträchtigungen. Nach dem 26. Juni 2019 werden nicht ordnungsgemäss geschnittene Bäume und Sträucher auf Kosten der Eigentümer durch den Werkhof in Ordnung gebracht. Gemeinderat Rupperswil

Ersatzwahl eines Mitglieds des Gemeinderates und Ersatzwahl des Vizeammanns für den Rest der Amtsperiode 2018/2021; ■

Kehrichtabfuhr Die Kehrichtabfuhr vom Donnerstag, 30. Mai 2019, wird auf Freitag, 31. Mai 2019, verschoben. 16. Mai 2019 Der Gemeinderat

Teilsanierung Schützenstrasse / Strassensperrungen während Belagseinbau

Im Rahmen des Sanierungsprojekts für den westlichen Teil der Schützenstrasse wird am Samstag, 25. Mai 2019 – trockenes und warmes Wetter vorausgesetzt – der Deckbelag eingebaut. Für diese Belagsarbeiten müssen die Schützenstrasse (ab Einmündung Grabenackerweg) und der Knoten Käterlistrasse ab Freitag, 24. Mai 2019, 15 Uhr, bis Sonntag, 26. Mai 2019, 9.00 Uhr, für jeglichen Verkehr gesperrt werden. Eine Zufahrt zu den Liegenschaften innerhalb des Sanierungsperimeters ist an diesem Tag leider nicht möglich. Für den gleichen Zeitraum muss auch die westseitige Einfahrt in die Käterlistrasse (beim neuen Kreisel Rotholz) gesperrt werden. Die Bevölkerung und insbesondere die Anwohner werden für diese Einschränkung um Verständnis gebeten. Gemeinderat und Projektleitung

Ersatzwahl eines Mitglieds des Gemeinderates Absolutes Mehr

621

Gewählt ist • Hofer Jasmin

Bauherrschaft: 651 Stimmen 436 Stimmen 37 Stimmen 11 Stimmen

Nachdem die Wahl im 1. Wahlgang zustande gekommen ist, findet kein 2. Wahlgang statt.

Projektverf.:

Bauobjekt:

Ersatzwahl des Vizeammanns Absolutes Mehr

572

Gewählt ist • Tinner-Forster Mirjam

948 Stimmen

Weitere Stimmen haben erhalten: • • • •

Marti Daniel Hediger Erich Gygax Claudio Hofer Jasmin

76 Stimmen 36 Stimmen 36 Stimmen 27 Stimmen

Nachdem die Wahl im 1. Wahlgang zustande gekommen ist, findet kein 2. Wahlgang statt. Wahlbeschwerden gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl oder bei der Ermittlung des Wahlergebnisses sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, an den Regierungsrat des Kantons Aargau, Regierungsgebäude, 5001 Aarau, einzureichen. Rupperswil, 23. Mai 2019 Wahlbüro

Gesamtrevision der Allgemeinen Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland der Gemeinde Rupperswil / Öffentliche Auflage Bauzonenplan und Kulturlandplan sowie Bau- und Nutzungsordnung (BNO)

Brunner Hugo Mühlemattstrasse 9 5613 Hilfikon Ersatzbau / Umnutzung Scheune/Stall in Wohnraum, Abbruch Gebäude Nr. 265

Bauplatz:

Lindenbergstrasse 3

Zone:

Dorfkernzone

Parzelle:

839

Öffentliche Auflage vom 24. Mai bis 24. Juni 2019 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Der Gemeinderat

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung über Auffahrt

Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben vom Mittwoch, 29. Mai 2019, 15.30 Uhr, bis und mit Freitag, 31. Mai 2019 geschlossen. Der Pikettdienst des Bestattungsamtes ist am Freitag von 8.30 bis 9.30 Uhr erreichbar. Die diensthabende Person kann unter der Telefonnummer 062 888 30 40 in Erfahrung gebracht werden. Gemeinderat und Verwaltung wünschen der Bevölkerung schöne Auffahrt. Schafisheim, 23. Mai 2019 Gemeinderat und Team der Gemeindeverwaltung

Die Entwürfe liegen vom 11. Juni bis 10. Juli 2019 bei der Gemeindekanzlei Rupperswil (Poststrasse 4) und bei der Bauverwaltung Rupperswil (Poststrasse 9) auf und können während den jeweiligen Schalteröffnungszeiten eingesehen werden.

Rupperswil, 21. Mai 2019 Gemeinderat

RS Properties AG Beat Bühlmann Industriestrasse 11 5503 Schafisheim

Planverfasser:

Porta AG Augustin-Keller-Strasse 19 5600 Lenzburg

Bauobjekt:

Rückbau Giesserei Ferrum

Bauplatz:

Industriestrasse 11 Parzelle 953

Zus. Bewillig.:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau

Bauherr:

McDonald’s Suisse Development Sàrl Rue de Morges 23 1023 Crissier anstatthotel.ch GmbH Joe Hegglin Baarerstrasse 112 6300 Zug

Planverfasser:

Neon Murer AG Regine Schmid Tägernaustrasse 21 8645 Jona

Bauobjekt:

Reklamen; Beschriftungen und Pylon

Bauplatz:

Aarauerstrasse 2 Parzelle 826

Zus. Bewillig.:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau

Öffentliche Auflage auf der Gemeindekanzlei vom 24. Mai bis 24. Juni 2019.

Harter Mathias und Brunner Stefanie Lindenbergstrasse 3 5614 Sarmenstorf

Nach Abschluss des Mitwirkungsverfahrens und der kantonalen Vorprüfung werden die Entwürfe zur Gesamtrevision Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland gemäss § 24 Abs. 1 BauG öffentlich aufgelegt.

Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann innerhalb der Auflagefrist Einwendungen erheben. Organisationen gemäss § 4 Abs. 3 und 4 BauG sind ebenfalls berechtigt, Einwendungen zu erheben. Einwendungen sind schriftlich beim Gemeinderat Rupperswil, Poststrasse 4, 5102 Rupperswil, einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Baugesuche

Bauherr:

Der Gemeinderat

Baugesuch

Weitere Stimmen haben erhalten: • Gygax Claudio • Friedli Marc • Gugler Fabrice

Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung sowie mit vollständigen Adressangaben und möglichst mit E-Mail-Adresse) einzureichen.

Ergebnis 1. Wahlgang vom Sonntag, 19. Mai 2019

Am Mittwoch, 12. Juni 2019, 19.00 Uhr, findet im Rupperswiler Aarehaus (Gartenstrasse 3a) eine öffentliche Informationsveranstaltung zur Gesamtrevision statt. Der Gemeinderat lädt die Bevölkerung und weitere interessierte Kreise herzlich zu diesem Anlass ein.

www.haechler-metallrecycling.ch

Öffnungszeiten über Auffahrtstage

Die Gemeindeverwaltung mit allen Betrieben bleibt vom Mittwoch, 29. Mai 2019, ab 16.00 Uhr, bis und mit Freitag, 31. Mai 2019, geschlossen. Die Gemeindekanzlei ist für Todesfälle jeweils von 9.00 bis 11.00 Uhr unter 079 532 01 00 (Marco Landert) oder 079 739 80 29 (Patrizia Sandmeier) erreichbar.

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Friedhof, Räumung Urnengräber

Die Grabesruhe für die Urnengräber aus dem Schild mit den Jahrgängen 1991–1995 ist abgelaufen. Die Angehörigen werden gebeten, für die Räumung der Grabmäler bis spätestens 30. August 2019 besorgt zu sein. Nach Ablauf dieser Frist besteht kein Anspruch mehr und die Räumung erfolgt durch den Friedhofgärtner. Bei allfälligen Fragen steht Martin Vogel, Friedhofgärtner, Schafisheim, Tel. 062 891 85 40, gerne zur Verfügung. Schafisheim, 23. Mai 2019 Gemeinderat

Publikation von einem Gesuch um ordentliche Einbürgerung

Gemäss § 21 Abs. 2 KBüG (Gesetz über das Kantons- und Gemeindebürgerrecht) sind die Gesuche im amtlichen Publikationsorgan der Gemeinde zu veröffentlichen, wenn die Voraussetzungen zur Einbürgerung erfüllt sind. Folgende Person hat bei unserer Gemeinde ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: • Pereira Daniel, geboren 2006, männlich, aus Portugal, wohnhaft in Seengen, Unterdorfstrasse 11 Gemäss § 21 Abs. 3 kann jede Person innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zu den einzelnen Gesuchen einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung zuhanden der Einwohnergemeindeversammlung einfliessen lassen. Gemeinderat Seengen

Der Seetaler

Der Lindenberg

Baugesuch

Bauherrschaft:

Caroline und David Gsell Boniswilerstrasse 19 5707 Seengen

Vorhaben:

Garagentor (bereits erstellt)

Ortslage:

Boniswilerstrasse 19 Parzelle 2746 Gebäude 331

Öffentliche Auflage vom 24. Mai bis 24. Juni 2019 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten. ■

Baugesuch

Bauherrschaft:

Maria und Ralph Weber Weingartenstrasse 26 5707 Seengen

Vorhaben:

Aussenpoolanlage mit Gartenhaus

Ortslage:

Weingartenstrasse 26 Parzelle 3346/3345

Weitere Bew.:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Aarau

Öffentliche Auflage vom 24. Mai bis 24. Juni 2019 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten. ■

Baugesuch

Bauherrschaft:

Peter Spaeti Roosweg 55 5707 Seengen

Vorhaben:

Teilweise Ersatz Geländer durch Glasgeländer / Umgebungsgestaltung mit Pool und Pergola

Ortslage:

Roosweg 55 Parzelle 3313 Gebäude 1311

Öffentliche Auflage vom 24. Mai bis 24. Juni 2019 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten. ■

Publikation von einem Gesuch um ordentliche Einbürgerung

Gemäss § 21 Abs. 2 KBüG (Gesetz über das Kantons- und Gemeindebürgerrecht) sind die Gesuche im amtlichen Publikationsorgan der Gemeinde zu veröffentlichen, wenn die Voraussetzungen zur Einbürgerung erfüllt sind. Folgende Person hat bei unserer Gemeinde ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: • Bencock Karin Claudia, geboren 1971, weiblich, aus Deutschland, wohnhaft in Seengen, Bündtlistrasse 8 Gemäss § 21 Abs. 3 kann jede Person innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zu den einzelnen Gesuchen einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung zuhanden der Einwohnergemeindeversammlung einfliessen lassen. Gemeinderat Seengen


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Personalausflug Gemeinde Seon

Die Büros der Gemeindeverwaltung sowie die Aussenstellen (Forstbetriebsgemeinschaft Region Seon und der Werkdienst Seon) bleiben am Freitag, 24. Mai 2019, aufgrund des Personalausfluges den ganzen Tag geschlossen. Der Gemeinderat dankt für das Verständnis bestens. Das Gemeindepersonal ist ab Montag, 27. Mai 2019, 8.00 Uhr gerne wieder für Sie da. Seon, 16. Mai 2019 Gemeinderat Seon

Öffnungszeiten Auffahrt

Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben am Donnerstag, 30. Mai 2019, und Freitag, 31. Mai 2019, geschlossen.

Näpflin Sabine und Sascha Zelglirain 2 5703 Seon

Bauobjekt:

Sichtschutzwände

Ortslage:

Zelglirain 2 Parz. Nr. 2908

Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 27. Mai 2019 bis 25. Juni 2019. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Der Gemeinderat

Baugesuch

Bauherrschaft:

Urs Jäger AG Birren 10 5703 Seon

Bauobjekt:

Bürozubau, Wohnung, Lagerhalle (Ersatzbau)

Ortslage:

Das Verwaltungsteam ist ab Montag, 3. Juni 2019, 8.00 Uhr, gerne wieder für Sie da.

Birren 10 Parz. Nr. 3323

Bemerkung:

Projektänderung ohne Profilierung

Baugesuch

Bauherrschaft:

Genossenschaft Migros Aare Direktionsbereich Entwicklung, Bau & Betrieb Industriestrasse 20 3321 Schönbühl Einkaufszentrum

Bauobjekt:

Velounterstand

Ortslage:

Unterdorfstrasse 21 Parz. Nr. 1099

Bemerkung:

ohne Profilierung

Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 27. Mai 2019 bis 25. Juni 2019. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Der Gemeinderat

Ersatzwahl eines Mitglieds des Gemeinderates für den Rest der Amtsdauer 2018/2021; Ergebnisse vom 19. Mai 2019

Ersatzwahl eines Mitglieds des Gemeinderates Staufen Absolutes Mehr

541

Gewählt ist: • Berger-Widmer Denise

630 Stimmen

Nicht gewählt ist: • Braun Patrick

438 Stimmen

Baugesuch

Rechtsmittelbelehrung: Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte, GPR) gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, dem Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Staufen, 20. Mai 2019 Wahlbüro Staufen

Politapéro

Am Sonntag, 26. Mai 2019, findet im Zopfhuus ein Politapéro statt. Der Politapéro beginnt um 9.30 Uhr. Der Gemeinderat wird unter anderem über folgende Sachgeschäfte berichten:

Bauherrschaft:

Suter Ulrich und Doris Rebhügelweg 1 5703 Seon

• Finanzen (Rechnung 2019) • Neubau Sporthalle Staufen; aktueller Stand

Bauobjekt:

Einfamilienhaus

Ortslage:

Rebhügelweg 1 Parz. Nr. 1711

Die Behörde freut sich darauf, an jenem Sonntagmorgen, für welchen wiederum ein Kinderhütedienst organisiert ist, ein grosses Publikum begrüssen zu dürfen. An dieser Stelle wird darauf hingewiesen, dass jeweils alle Einwohnerinnen und Einwohner von Staufen zum Politapéro eingeladen und willkommen sind.

Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 27. Mai 2019 bis 25. Juni 2019.

Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 27. Mai 2019 bis 25. Juni 2019.

Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen.

Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen.

Der Gemeinderat

Der Gemeinderat

Publireportage

Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt.

Das Bestattungsamt Seon leistet während dieser Zeit unter der Telefonnummer 062 769 85 00 Pikettdienst.

Seon, 23. Mai 2019 Gemeinderat Seon

Donnerstag, 23. Mai 2019

Baugesuch

Bauherrschaft: ■

Amtliches

Der Lindenberg

Staufen, im Mai 2019 Gemeinderat

5


8

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 23. Mai 2019

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Sprung in die Selbstständigkeit Marketing Sie war Einwohnerrätin und FDP-Ortsparteipräsidentin. Nun hat sich Lea Grossmann mit «Marketing mit Inhalt» selbstständig gemacht. ■

Der Seetaler

Der Lindenberg

Andrea Leone folgt auf Heidi Schatzmann Pro Senectute Andrea Leone übernimmt von Heidi Schatzmann ab 1. Juni die Leitung der Pro-Senectute-Beratungsstelle Bezirk Lenzburg. Während 25 Jahren hat Heidi Schatzmann die Beratungsstelle Bezirk Lenzburg mit viel Engagement geführt. Sie wird Ende Mai in Pension gehen. Mit Andrea Leone aus Boswil wurde eine kompetente Fachfrau gefunden, welche sich auf die neuen und vielseitigen Aufgaben freut. Das Team der Beratungsstelle Bezirk Lenzburg mit Andrea Leone als Stellenleiterin, Therese Albisser als Sachbearbeiterin und Edith Hebeisen und Simone Wyler als Sozialarbeiterinnen ist für die ältere Bevölkerung und ihre Angehörigen in allen Fragen rund um das Thema Alter(n) da. (pd/ps)

FRITZ THUT

W

ährend genau eineinhalb Amtsperioden war Lea Grossmann Mitglied des Lenzburger Stadtparlaments und fiel während dieser sechs Jahre mit ihrem konsequenten Einstehen für freisinnige Anliegen auf. Daneben präsidierte sie zusätzlich die FDP-Ortssektion. Immer noch engagiert sie sich ehrenamtlich, so gehört sie ab diesem Jahr zum Organisationsteam des Fotofestivals Lenzburg, wo sie am letzten Freitag die Eröffnungsfeier im Stapferhaus moderierte.

Banken und Marketing

Ihr Aufgabenbereich beim Fotofestival – Kommunikation und PR – prägt auch ihr Berufsleben. Ihre Odyssee durch verschiedene Bankhäuser endete abrupt: «Die Euro- führte bei mir zu einer Sinnkrise.» Sie habe danach «neue Sachen ausprobieren wollen», schliesslich lautet einer ihrer Grundsätze «no risk, no fun». Nach einem Abstecher ins Marketing eines grossen Onlinehändlers folgte eine Firma mit einer Geschäftspartnerin. Und nun in diesem Jahr der nahezu folgerichtige Schritt in die Selbstständigkeit. In der Einzelfirma «Marketing mit Inhalt» kann sie ihre Affinität zum Schreiben ausleben. Doch der wohl überlegte Start war nicht so einfach: «Am Anfang gab es schon eine riesige Verunsicherung. Plötzlich musste ich mich selbst vermarkten. Und damit habe ich meine

Emilio Munera bleibt 2019/2020 Trainer Fussball-Club Die Vereinsführung des FC Lenzburg konnte die Trainerfrage der ersten Mannschaft für die neue Saison 2019/2020 regeln. Der nach der Winterpause verpflichtete Trainer Emilio Munera bleibt dem FC Lenzburg in der neuen Saison treu. Die Ziele des 48jährigen Munera decken sich mit je- Emilio Munera nen der Vereinsführung. Dort ist man überzeugt, mit Munera den richtigen Cheftrainer an Bord zu haben. (mba) INSERATE

Schmücker fürs Jugendfest gesucht: Cholerabrunnen auf der Schützenmatte. Foto: zvg Unternehmenszentrale in den eigenen vier Wänden: Lea Grossmann von «Marketing mit Inhalt» an ihrem Arbeitsplatz in der Privatwohnung. Foto: Fritz Thut Mühe.» In diesem Zusammenhang blickt Lea Grossmann in ihre Politikzeit zurück: «Den Wahlkampf habe ich damals gehasst.»

«Firmen haben coole Storys»

Kontaktscheu ist die Neu-Unternehmerin nicht. Im Gegenteil. Sie verfüge über ein gutes persönliches Netzwerk: «Man muss sich halt an den entsprechenden Anlässen zeigen.» Neben den unmittelbaren zwischenmenschlichen Kontakten gehört die 42-Jährige zu den «Early Adopters» der verschiedenen Kanäle

der sozialen Medien: «In der Branche kennt man mich etwa auch von Twitter her. Man muss halt auf allen Kanälen präsent sein.» Ihren Kunden will Grossmann ebenfalls zu einer gewinnbringenden Präsenz in den sozialen Medien und im Internet verhelfen. «Zur Zielgruppe gehören Unternehmen aller Art, die ein spezielles Profil haben wollen.» Ihre Aufgabe sieht die Unternehmerin darin, Inhalte zu kreieren. «Alle Firmen haben coole Storys. Man muss sie nur erzählen und an den Kunden bringen.»

Man dürfe sich jedoch nicht auf die digitalen Kanäle versteifen. Lea Grossmann: «Es ist wichtig, dass man das Ganze anschaut.» Das massgeschneiderte Rundum-Marketing-Angebot für Firmen verschiedener Grösse und Ausrichtung umfasst neben Werbetexten, Blogs, Newsletter und Social Media auch Ghostwriting und Storytelling. «Kurzgeschichten schreibe ich sehr gerne», so die Unternehmerin. Dies auch privat, ohne Auftrag. Bekannt wurde sie in der Szene mit Geschichten mit einer Portion Frivolität.

Spendefreudige «Freunde der Lenzburg» Schloss Lenzburg Ein lauer Frühlingsabend lockte 123 speziell getreue Gäste auf die zu neuem Glanz gebrachte Feste. «Nicht das Heimweh, sondern die Freude an den Freundinnen und Freunden der Lenzburg» motiviere ihn, an der Spitze der traditionsreichen Vereinigung mit nunmehr 1622 Mitgliedern weiterzumachen, verriet uns der kürzlich in den Ruhestand getretene Schlossgeschäftsführer Peter Jud. Verabschiedet wurde einmal mehr ein grosszügiger Beitrag an den Unterhalt des Schlosses. Die Sanierung des ehemaligen Stapferhauses nach dem Wegzug dieser Institution Richtung Bahnhof wurde nach Besichtigung mit 5000 Franken an die Einrichtung der Sitzungsräume ergänzt. Das nunmehr wieder so genann-

te Bernerhaus hat eine wechselvolle Geschichte, der Zweckbau wurde vielfältig genutzt. Als die Berner 1444 die Landvogtei installierten, wurde ein Pferdestall errichtet, 1562 mit Kuhstall und Mühle sowie einem «nüw Hus» ergänzt und unter ein Dach gestellt.

Kornschütte und Knabeninstitut

1622 folgte die Nutzung als Kornschütte, anno 1705 ostwärts mit einem Anbau vergrössert, der als Schulhaus gedacht war. Nach der Berner Herrschaft richtete Christian Lippe ab 1823 dort während 30 Jahren ein Knabeninstitut für gut Betuchte ein. Die heutige Erscheinung bewirkte dann 1900 Edward Jessup mit der Erneuerung des Laubenganges. Jetzt dient es als Bistro und Sitzungslokale.

Insgesamt investierten die «Freunde» bisher 207 096 Franken in «ihr» Schloss. Sie können sich das leisten, gingen doch 2018 53 000 Franken ein, wobei ein Reingewinn von 2600 Franken blieb. Martin Renggli übernimmt von Mario Picco die Kasse. Das Jahresprogramm 2019 sieht das Auffahrtskonzert, die Jugendfest-Serenade, Familiennachmittage und eine Reise ins Schloss Jegenstorf vor. Das ganze Jahr geniessen die «Freunde» Gratiseintritt in «ihrem» Schloss. Die Jahresversammlung ist jeweils auch ein genüssliches Gesellschaftsereignis dank üppigem Apéro und Galadinner aus dem «Ochsen» und munterer Unterhaltung, diesmal mit dem schrägen Frauenquartett Plissé. (HH.)

Schmückerinnen für Brunnen sind gesucht Jugendfest Damit die Stadt Lenzburg am Jugendfest in einem schönen und festlichen Rahmen erstrahlt, braucht es mehr als Flaggen und Fahnen. Die kunstvoll und mit Blumen liebevoll geschmückten Brunnen sind die Augenweide und das A und O eines jeden Jugendfests. Es ist ein besonderes Privileg, beim Schmücken mitzuhelfen und dadurch zu garantieren, dass dieser alte Brauch bestehen bleibt. Für das diesjährige Jugendfest wird ein Brunnen-Schmückteam für den Cholerabrunnen (Standort: Schützenmatte, vor dem Cholerahaus) gesucht. Falls Interesse besteht, kann man Kontakt aufnehmen mit Tourismus Lenzburg-Seetal (tourismus@lenzburg.ch oder Telefon 062 886 45 47). (ahä)

Komitee gegründet Initiative Die Konzernverantwortungsinitiative will, dass international tätige Konzerne mit Sitz in der Schweiz verpflichtet werden, in ihren Geschäften auf der ganzen Welt Menschenrechte und Umweltstandards einzuhalten. Nun wurde auch in Lenzburg ein lokales Unterstützungskomitee gegründet. Regula Züger vom Komitee sagt: «Wir finden es wichtig, dass wir uns auch in Lenzburg mit diesem wichtigen Anliegen befassen.» Interessierte können sich bei Regula Züger (caceres_zueger@hotmail.com) melden. (rzü)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Stadt Lenzburg

Der Lindenberg

Donnerstag, 23. Mai 2019

9

INSERATE

Auszeichnung: SWL-Energie-AG-Verwaltungsratspräsident Martin Steinmann und SWL-Geschäftsleiter Markus Blättler mit dem EnergieAward 2018 der Aargauer Stromversorger. Foto: zvg/swl

Schönes ist nicht gutes Wetter

FRITZ THUT

A

n der traditionellen Jahresabschluss-Orientierung im Vorfeld der Generalversammlung von dieser Woche sprachen die Verantwortlichen der stadteigenen SWL Energie AG von einem «soliden Ergebnis trotz schwierigem Umfeld». Geschäftsführer Markus Blättler lieferte den Wetterbericht zu den Jahreszahlen: «Für uns Energieversorger gibt es gutes oder schönes Wetter. 2018 hatten wir kein gutes, sondern schönes Wetter.» Verwaltungsratspräsident Martin Steinmann übersetzte dies wie folgt: «Es war drei Monate viel zu warm.»

Nur ein blaues Auge

Wegen der höheren Marktpreise konnte die SWL ihren Betriebsertrag zwar um 1,5 Prozent auf 54,74 Millionen Franken steigern, doch der Druck auf die Margen liess den Betriebsgewinn um rund einen Drittel einbrechen. Das Unternehmensergebnis sank von 4,29 auf 2,94 Millionen, also ebenfalls um über 30 Prozent. Mit einem Seitenblick relativiert Geschäftsführer Blättler die geschrumpften Gewinnzahlen: «Verglichen mit andern Energieversorgern sind wir mit einem blauen Auge davongekommen.» Mit einer weiter akzentuierten Unternehmensstrategie will man bei der SWL neben dem traditionellen Energie-

geschäft das Dienstleistungsgeschäft weiter fördern. Im Telematikbereich setzt man dabei auf Glasfaserverbindungen bis in jeden Haushalt; diese Technik hat eine geringere Strahlenproblematik als das aktuell viel gelobte 5G-System. Bis Ende Jahr soll die entsprechende Erschliessung der Stadt (mit Ausnahme des Altstadtkerns) weitgehend abgeschlossen sein. Beim Elektroinstallationsbereich spürte man – nicht zuletzt weil verschiedene Grossbaustellen wie etwa die Coop-Verteilzentrale in Schafisheim abgeschlossen sind – einen «erhöhten Mitbewerberdruck». Hier wurde im Berichtsjahr mit der Boniswiler Signer & Gloor AG erstmals eine Firma übernommen.

Gewinnsprung beim Wasser

Was für das Wärmegeschäft schlecht ist, bietet andernorts Vorteile. Die SWL Wasser AG verkaufte 2018 mit 3,23 Milliarden Litern Wasser fast 6 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Ertrag stieg um 6,1 Prozent auf 3,27 Millionen Franken, der Betriebsgewinn verdreifachte sich auf 670 000 Franken.

Traten für ein Konzert gemeinsam auf: Das Regionale Jugendorchester Lenzburg und Le Corde Suonanti.

Foto: zvg

Harmonisch über Altersunterschiede hinweg Konzert Ein Projekt der Musikschule Lenzburg vereinte die beiden Streichorchester RJOL (Regionales Jugendorchester Lenzburg) und Le Corde Suonanti (Orchester von Wiedereinsteigern) unter der Führung der beiden Dirigentinnen Judith Zehnder und Monika Altorfer zu einem gemeinsamen Konzert. Nach vorerst getrennten Proben erfolgte im April erstmals ein gemeinsames Spiel: Noch waren einige Abstimmungen betreffend Tempi und Interpretation notwendig – kein Wunder, traf doch jugendliche Beschwingtheit auf etwas gesetztere Jahrgänge. Nach mehreren gemeinsamen Proben fand man immer besser zusammen – bemerkenswert auch, dass bei diesem Projekt Töchter gemeinsam mit ihren Müttern mit viel Spielfreude musizierten! Am Konzert von letztem Samstag in der Aula Bleicherain erklangen mehrere Werke älterer, aber auch zeitgenössischer Komponisten: Die Sinfonie Nummer 3 von Haydn ertönte mit Unterstützung von Bläsern und Kontrabass in sattem Klang. In der Romanze für Violoncello und Streichorchester von Moritz Lassmann – erstmals in dieser Besetzung aufgeführt – brillierte als Solistin Rahel Furrer, ein Mitglied des RJOL. Anschliessend spielten Le Corde Suo-

nanti mit dem «Bandura Waltz» und der «Pavane» von Gabriel Fauré zwei bekannte Stücke für Streichorchester. Die folgende, wieder gemeinsam vorgetragene «Oregano Suite» des zeitgenössischen Komponisten Jos van den Dungen tönte schon von den Titeln her mit «Spaghetti Blues» oder «Italian Bossa»

modern und frisch, und noch etwas temporeicher war dann die Zugabe «Groovy Strings» von Tony Osborne. Der warme Schlussapplaus nach einem gelungenen Konzert und das tolle Erlebnis eines klangvollen Orchesters belohnten alle Beteiligten für ihr Üben und ihr Engagement. (cmü)

Preis der Stadt Lenzburg und der Gruppe «Lenzburger Unternehmen» Pferderennen Einmal im Jahr ist die Stadt Lenzburg auf der Pferderennbahn in Aarau sehr präsent, nämlich beim Preis der Stadt Lenzburg und der Gruppe «Lenzburger Unternehmen». Das Bild von der Siegerehrung zeigt von links: Fahrerin Patricia Felber, Markus Blättler (SWL Energie

Artenvielfalt Die Schweiz begeht das Festival der Natur. Eingebettet darin findet in Lenzburg am 24. und 26. Mai die 16. Ausgabe des Tags der Artenvielfalt statt. Lenzburg stellt sich in die Reihe von 750 schweizweiten Veranstaltungen für die Natur. Lenzburg lädt in Zusammenarbeit mit dem Naturama und dem Naturund Vogelschutzverein Lenzburg zum Tag der Artenvielfalt oder Biodiversität 2019 ein – in Wald, Wiese und Stadt. Mit spannenden Exkursionen, Wanderungen, Referaten wollen viele BirdLifeSektionen, aber auch andere Vereine und Institutionen auf die Bedeutung der biologischen Vielfalt aufmerksam machen. Biodiversität ist ins Bewusstsein der Bevölkerung gerückt, es muss aber noch stärker werden. Der Begriff bedeutet Vielfalt und ist ein Mass für die qualitative, quantitative und funktionelle Vielfalt des Lebens in unterschiedlichen Lebensräumen. Das Zusammenspiel dieser Vielfalt sichert die Biodiversität, das Leben als Ganzes. Am Festival der Natur und am Tag der Artenvielfalt besteht nicht nur Grund zu feiern. Der Umweltbericht 2018 des Bundesrates spricht Klartext.

INSERATE

STEUERERKLÄRUNG 2018 Haben Sie ein Problem mit Ihrer Steuererklärung? Oder haben Sie einfach keine Lust und/oder Zeit, Ihre Steuererklärung auszufüllen? Wir helfen Ihnen. Bringen/senden Sie uns Ihre Steuererklärung samt den notwendigen Belegen zu und wir erledigen den Rest. Vielen herzlichen Dank für unsere Beauftragung. Pro Steuererklärung verlangen wir Fr. 110.–, bei Lehrlingen Fr. 55.–, inkl. Steuerberatung und Kontrolle und Bearbeitung der Veranlagung. J.C.E. SERVICE AG Treuhand- und Wirtschaftsberatung Bahnhofstrasse 26a 5600 Lenzburg / & 062 892 00 92 www.steuern-lenzburg.ch

Gratis-Hörtest • • • •

Individuelle Hörgeräteanpassung Hörgerätezubehöre Gehörschutz Hausbesuche Müli-Märt 1. OG / Bahnhofstr. 5 5600 Lenzburg Tel. 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch

AG), Bruno Vogel (Präsident Aargauischer Rennverein, ARV), Walti Gratwohl (Verzinkerei Lenzburg AG mit Kindern), Béatrice Kovacs (Geschäftsführerin und Rennchefin ARV), Pascal Steudler (Vorstandsmitglied ARV), Besitzer Carlo Pavone und Siegerpferd Swedishman. (pd) Foto: zvg

Die Natur wird gefeiert

Neues für schlaue Köpfe

So ist nicht erstaunlich, dass das Total der gelieferten oder transportierten Energie im Berichtsjahr um 1,82 Prozent auf 382,4 Gigawattstunden abnahm. Besonders ins Gewicht fiel der Rückgang bei der Fernwärme (minus 15,3 Prozent). Die Elektrizität (plus 1 Prozent) konnte den Rückgang beim Erdgas (minus 2,1 Prozent) nicht auffangen.

BUNTE HAND

Infrastruktur Die SWL Energie AG hat im letzten Jahr deutlich weniger Energie verkauft. Dank hohen Preisen stieg zwar der Umsatz, doch der Gewinn sank um einen Drittel auf 3,46 Millionen.

• Samstags Bastelkurse und Workshops • Spielsachen • Give-aways Gustav-Zeiler-Ring 6, 5600 Lenzburg www.buntehand.com

Die grössten Herausforderungen sind der wachsende Bodenverbrauch durch Siedlung und Verkehr, die Überdüngung der Ökosysteme, die Pflanzenschutzmittel in Böden und Gewässern, die grossen Abfallmengen sowie der Klimawandel. Diese Belastungen wirken sich negativ auf die natürlichen Lebensräume und die Artenvielfalt aus. Die beiden Anlässe in Lenzburg wollen Wissen vermitteln und sensibilisieren. Die Stadt ist für den Tag der Artenvielfalt gerüstet. Gross und Klein ist herzlich eingeladen. (AG) ■

Freitag, 24. Mai. Metzgplatz in der Altstadt. 13 bis 17 Uhr: Markt der Biodiversität mit Informationsständen. – 14 Uhr: Grussworte zum Tag der Artenvielfalt von Stadtrat Martin Stücheli, anschliessend kleiner Apéro. Sonntag, 26. Mai. Bei der Freiämterhütte in den Wilmatten. 9.30 bis 17 Uhr: Informations- und Verpflegungsstand, Tiere zum Beobachten. – 8 Uhr: Frühexkursion «Auf den Spuren von Wasseramsel, Eisvogel und Biber». – 12 bis 17 Uhr: Kinderaktivitäten. – 13 Uhr: «Insekten - selber fangen und kennen lernen». – 14 Uhr: «Schutz und Nutzen – der Wert von alten Bäumen». – 14 Uhr: «Die wunderbare Welt der Schmetterlinge». – 15 Uhr: «Kleintiere im Aabach».


10

Donnerstag, 23. Mai 2019

Diverses

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Marktnotiz

Weltmeister Rafael Hilfiker neu im Team der Blaser Bedachungen AG Steildächer bauen und sanieren ist die anspruchsvollste aller Dachdeckerarbeiten. Der amtierende Weltmeister im Steildachbauen, Rafael Hilfiker, steigt in den elterlichen Betrieb ein und ergänzt das Team. Viele Faktoren führen dazu, dass ein Dach nach rund fünfzig Jahren saniert werden muss. Prüfen Sie unseren Rundumservice: Wir sorgen für ein angenehmes Wohnklima, indem wir Ihr Dach wieder instand stellen oder vollständig erneuern. Dabei optimieren wir es wärmetechnisch, so dass Sie im Sommer von angenehmeren Temperaturen profitieren und im Winter eine Menge Heizenergie sparen können. Und wenn Sie einen Schritt Richtung Unabhängigkeit vom Stromnetz gehen wollen, montieren wir

gleichzeitig eine Fotovoltaikanlage. Alle diese Massnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz werden von Bund und Kantonen finanziell unterstützt. Blaser Bedachungen, Ihr Ansprechpartner für Gesamtlösungen, übernimmt von der Planung über Gesuchstellungen und allfällige Handwerkerkoordination bis zur fixfertigen Dachsanierung alles für Sie. Vereinbaren Sie einen Termin vor Ort. Wir nehmen gerne einen Augenschein, beraten Sie kompetent und führen die Arbeiten weltmeisterlich aus.

Blaser Bedachungen und Fassaden AG Kurt Hilfiker, Geschäftsführer Poststrasse 13 5707 Seengen 062 777 28 49 www.blaser-bedachungen.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Ref. Kirchgemeinde Lenzburg Hendschiken Bereitschaftsdienst vom 25. bis 31. Mai 2019: Pfr. Martin Domann

Lenzburg

Freitag, 24. Mai 2019 10 Uhr Gottesdienst mit Taufe in der Stadtkirche, Pfrn. Susanne Ziegler Predigt: Apg. 15, 1 ff. «Der Geist und wir» Lieder: 474 / 174 / 484 / 279 / 516 Musik: Andreas Jud, Orgel Kollekte: Rollstuhlfahrdienst mit Kinderhüte Nach dem Gottesdienst sind alle herzlich zum Kirchenkaffee eingeladen. Dienstag, 28. Mai 2019 6.15–6.45 Uhr Morgengebet in der Stadtkirche Donnerstag, 30. Mai 2019 10 Uhr Auffahrtsgottesdienst mit Abendmahl in der Stadtkirche Pfrn. Susanne Ziegler Text: Lukas 24, 46 ff. «Freude» Lieder: 247 / 493 / 314 / 835 / 837 Musik: Silvan Sterki, Violoncello und Andreas Jud, Orgel Kollekte: Familie + Freitag, 31. Mai 2019 6.45–7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus

Ref. Kirchgemeinde Meisterschwanden - Fahrwangen Sonntag, 26. Mai 11.00 Elfi-Praise im KGH Familienfreundlicher Gottesdienst mit Anbetungszeit, Soap, kurzem Input und anschliessendem Mittagessen (Teilete) Kinderhüte während des Gottesdienstes Donnerstag, 30. Mai – Christi Himmelfahrt 10.00 Ökumen. Gottesdienst auf dem Rügel (oberhalb Seengen) www.kirchweg5.ch

Kath. Pfarrei Fahrwangen Meisterschwanden - Seengen Sonntag, 26. Mai 2019 10.00 Gottesdienst mit Dorothea Wey, musikalisch begleitet durch die Blaskapelle Neuheim; Diözesanopfer für gesamtschweizerische Verpflichtungen des Bischofs Fahrdienst ab Seengen 9.40 Uhr 11.45 Uhr Taufe von Lilu Aylin Frivoli 19.00 Uhr Maiandacht mit Dorothea Wey in der Kapelle Seengen; Mitwirkung der 5. Klasse und Katechetin Claudia Rohr Montag, 27. Mai 2019 16.45 Religionsunterricht der Klasse 4a mit Claudia Rohr im UG der Pfarrkirche

Hendschiken

Dienstag, 28. Mai 2019 16.45 Religionsunterricht der Klasse 4b mit Claudia Rohr im UG der Pfarrkirche

Samstag, 25. Mai 2019 10 Uhr ökumenischer KiK-Treff im Kirchenzentrum

Donnerstag, 30. Mai 2019 Christi Himmelfahrt 10.00 Ökumenischer Gottesdienst auf dem Rügel mit Pfr. Philipp Nanz, Gemeindeleiterin Dorothea Wey, Pfr. Jan Niemeier und Pfr. Jürg Hochuli; musikalisch begleitet durch die Bläsergruppe «Brass4Fun»

Freitag, 24. Mai 2019 19 Uhr Vortrag im Kirchenzentrum – organisiert durch kultur plus+ hendschiken «Einblicke ins Leben von Bruno Wiher»

Sonntag, 26. Mai 2019 9 Uhr Gottesdienst im Kirchenzentrum Pfrn. Susanne Ziegler Text: Apg. 15, 1 ff. «Der Geist und wir» Lieder: 474 / 484 / 279 / 516 Musik: Andreas Jud, Orgel Kollekte: Rollstuhlfahrdienst

Kirchenzettel

Der Lindenberg

Samstag, 1. Juni 2019 18.30 Eucharistiefeier mit Chorherr Richard Strassmann Kollekte für die Arbeit in den Medien www.pfarreibruderklaus.ch

Ref. Kirchgemeinde Ammerswil

Ref. Kirchgemeinde Seon Freitag, 24. Mai 18.00 Uhr: Jugendgottesdienst mit Anschlussprogramm bis ca. 20.45 Uhr Pfr. Jürgen Will Sonntag, 26. Mai 19.00 Uhr: Abendgottesdienst Pfr. Jürgen Will Text: Philipper 1, 15–21 Thema: «Vom Gewinn des Glaubens» Anschliessend Express-Kafi Montag, 27. Mai 20.00 Uhr: GOSPEL-ON.ch: Chorprobe Dienstag, 28. Mai 7.00 Uhr: Frühgebet 19.30 Uhr Hauskreis im Jugendraum (UG) des KGH Mittwoch, 29. Mai 19.15 Uhr: Bibelgesprächskreis Auffahrt, Donnerstag, 30. Mai 9:15 Uhr: Abmarsch für Wanderer ab KGH 11.00 Uhr: Auffahrtsgottesdienst auf Schloss Liebegg Pfr. Jürgen Will Musikalische Mitwirkung: Andres Joho, E-Piano; Urs Gloor, Klarinette und Jürgen Will Kontrabass CHINDERCHILE Anschliessend «Grillieren», Verpflegung aus dem eigenen Rucksack, Grillmöglichkeiten vorhanden!

Ref. Kirchgemeinde Staufberg Schafisheim

Samstag, 25. Mai 2019 17.00 Uhr Gottesdienst in der Kirche Pfr. Astrid Köning anschliessend kleiner Apéro Montag, 27. Mai 2019 19.30 Uhr Bibelabend im Schlössli Pfr. Andreas Ladner Thema: Kritik an der leiblichen Auferstehung Jesu Christi

Montag, 27. Mai 2019 Schweigemeditation 9.15–10.45 Uhr im Ökumeneraum Dottikon Leitung: Lisbeth Wermelinger Kosten: freiwilliger Beitrag für Projekte Menschen in Not

Staufen

Dienstag, 28. Mai 2019 9.00 Uhr Hl. Messe in Wildegg Mittwoch, 29. Mai 2019 16.30 Uhr Rosenkranzgebet 19.00 Uhr Maiandacht in Wildegg Donnerstag, 30. Mai 2019 – Christi Himmelfahrt 9.30 Uhr Hl. Messe regional

Dienstag, 28. Mai 2019 9.00 Uhr Heilige Messe Anschliessend Kaffee

10.30 Uhr Forsthaus Hägglingen: Ökum. Familiengottesdienst zum Auffahrtstag Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo, Pastoralassistenten Hans-Peter Stierli und Stefan Heim; Kollekte: Oeku Kirche und Umwelt Im Anschluss offerieren die Kirchgemeinden einen Imbiss.

Mittwoch, 29. Mai 2019 19.00 Uhr Maiandacht Anschliessend gemütliches Beisammensein

Bei schlechtem Wetter findet der Gottesdienst in der kath. Kirche Hägglingen statt (Info unter Tel. 062 891 24 30).

Wildegg

Sonntag, 26. Mai 2019 11.00 Uhr Heilige Messe

Christi Himmelfahrt, 30. Mai 9.30 Uhr Regionaler Gottesdienst / Heilige Messe in Lenzburg

Seon

Freitag, 24. Mai 2019 18.00 Versöhnungsfeier für die Schüler der 4. Klasse Der Rosenkranz und die Eucharistiefeier fallen aus Samstag, 25. Mai 2019 18.00 Versöhnungsfeier für die Schüler der 4. Klasse Sonntag, 26. Mai 2019 9.45 Wortgottesfeier 17.30 Abendgottesdienst, Wortgottesfeier Dienstag. 28. Mai 2019 19.30 Maiandacht in italienischer Sprache Donnerstag, 30. Mai 2019 19.30 Maiandacht deutsch/italienisch, anschliessend Apéro Musik: Violine: Maral Geissmann

Ref. Kirchgemeinde Birr Birr

Ref. Kirchgemeinde Holderbank Möriken - Wildegg 26. Mai bis 1. Juni: Pfrn. Ursula Vock, Tel. 062 893 46 11 Ausnahme Freitag, 31. Mai: Pfr. Martin Kuse, Tel. 062 893 34 62 Samstag, 25. Mai 10.00–11.30 KiK im Kirchgemeindehaus Sonntag, 26. Mai 10.00 Möriken, Gottesdienst «Das ist mein Schmerz, dass so anders geworden ist das Handeln des Höchsten» (Ps 77, 11) Pfrn. Ursula Vock, Musik: Christina Ischi. Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Tel. 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis am Vorabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. 17.00 Konzert in der Kirche Möriken mit Saxofon-Quartett «SaxPaq4» und Orgel, Jürg Leckebusch u. a., Saxofon, Christina Ischi, Piano und Orgel Mittwoch, 29. Mai 10.00 Möriken, Fiire mit de Chliine Pfr. Martin Kuse und Team

Donnerstag, 30. Mai 2019 10.00 Auffahrts-Open-Air-Kurzgottesdienst, D. Fischer, Gemeindehausplatz Lupfig

Donnerstag, 30. Mai 10.00 Schloss Wildegg Auffahrts-Gottesdienst auf der Lindenterrasse, Pfr. Martin Kuse, Musikgesellschaft Holderbank (Schlechtwetterprogramm in der Kirche Möriken, Auskunft ab 8.00 Tel. 1600).

Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

Sonntag, 26. Mai 2019 10.10 Gottesdienst, Pfrn. E. Graf

Sonntag, 26. Mai 2019 9.30 Uhr: Abendmahlsgottesdienst, gestaltet von den 3.-Klässlern, Katechetin Rosita Zumsteg und Pfarrerin Christine Friderich Mittwoch, 29. Mai 2019 18–20 Uhr: Bräteln im Pfarrgarten – Nachkonftreffen für die Konfirmierten von 2019 Auffahrt, 30. Mai 2019 9.30 Uhr: Abfahrt zum Auffahrtsgottesdienst auf Schloss Wildegg, mit Pfarrer Martin Kuse und der Musikgesellschaft Holderbank (Schlechtwetterprogramm in der Kirche Möriken)

Donnerstag, 30. Mai 10.30 Uhr Waldgottesdienst zur Auffahrt mit Pfrn. Christina Soland, den Ortsbürgern, der Landschaftskommission und der Gardening-Gruppe Anschliessend gemeinsames Bräteln Musik: Christian Sommer, Saxofon Kollekte: Oeku Kirche und Umwelt Falls Sie zu Hause abgeholt werden möchten, melden Sie sich bis Sonntagmorgen um 8 Uhr bei Rolf Deubelbeiss, Tel. 079 915 11 53, oder David Roth, Tel. 078 853 05 59. Amtswoche: Pfrn. Christine Nöthiger-Strahm

Ref. Kirchgemeinde Boniswil Egliswil - Hallwil - Seengen Freitag, 24 Mai 19.00 Uhr, Kirche Seengen Jugendgottesdienst Sonntag, 26. Mai 10.00 Uhr, Vereinszimmer Hallwil Gottesdienst Pfarrer Hans Maurer

Ref. Kirchgemeinde Rupperswil Freitag, 24. Mai 2019 17.00 Uhr Ökumenische Chinderchile

Mittwoch, 29. Mai 7.00 Uhr, Kirche Seengen Laudes www.kirche-seengen.ch

Donnerstag, 30. Mai 2019, Auffahrt 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl im Länzerthus, Pfr. Martin Hess

www.ref-kirche-seon.ch

Sonntag, 26. Mai 2019 10.00 Uhr Kirche Ammerswil: Gottesdienst Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo Musik: Johanna Bossert (Orgel) Kollekte: SOS Kinderdorf Anschliessend Kirchenkaffee

Donnerstag, 30. Mai 2019 Postautodienst nach Hägglingen (Forsthaus): 10.00 Ammerswil, Dorfplatz; 10.01 Ammerswil, Kirche; 10.05 Dintikon, Oberdorf; 10.06 Dintikon, Volg; 10.10 Dottikon, Chrischona; 10.11 Dottikon, Gemeindehaus; 10.12 Dottikon, Sternenplatz; 10.13 Hägglingen, Dorfmatten; 10.14 Hägglingen, Dottikerstrasse; 10.15 Hägglingen Mitteldorfstrasse; 10.15 Hägglingen, Huematten; 10.20 Hägglingen, Altersheim

Mittwoch, 29. Mai 9.30 Uhr Zwärgeträff im Seitenschiff der Kirche

Infos: www.ref-kirche-rupperswil.ch

Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Telefon 062 885 05 60 r.haefliger@kathlenzburg.ch Für weitere interessante Informationen unserer drei Pfarreien besuchen Sie bitte die Homepage www.pastoralraum-lenzburg.ch

Sonntag, 26. Mai 2019 8.45 Uhr Gelegenheit zur Beichte 9.30 Uhr Feierliches Amt

Donnerstag, 23. Mai 2019 9.30 Uhr: Abfahrt bei der Kirche, für alle Angemeldeten zur «Fahrt ins Blaue» auf den Horben und ins Strohmuseum Wohlen

Falls Sie zu Hause abgeholt werden möchten, melden Sie sich bis Sonntagmorgen um 8 Uhr bei Rolf Deubelbeiss, Tel. 079 915 11 53

Der Bustransfer ist bis zum Schloss gewährleistet!

Freitag, 24. Mai 2019 16.15 Uhr KiK-Träff im Zopfhuus Samstag, 25. Mai 2019 Achtung Kinder, Näschtli machen: Die Hochzeitsgesellschaft kommt um ca. 14.40 Uhr den Staufberg hinunter.

Wir haben die schmerzliche Pflicht, Ihnen die traurige Nachricht über den Hinschied unserer langjährigen und geschätzten Mitarbeiterin und Arbeitskollegin

Trudy Häusermann mitzuteilen. Sie verstarb nach schwerer Krankheit am 9. Mai 2019 im Alter von 64 Jahren. Wir verlieren in Trudy Häusermann eine engagierte und pflichtbewusste Mitarbeiterin. Wir werden sie sehr vermissen und ihr Wirken in dankbarer Erinnerung behalten. Den Angehörigen sprechen wir unser tief empfundenes Mitgefühl aus und wünschen ihnen viel Kraft.

Geschäftsleitung Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Donnerstag, 30. Mai 2019 10.00 Uhr Auffahrts-Gottesdienst in der Kirche; Pfr. Andreas Ladner Fahrdienst: 9.30 Uhr ab Hinterdorf (Bushaltestelle), 9.35 Uhr ab Lindenplatz, 9.40 Uhr ab Schulhaus. Hinweis: Dienstag, 28. Mai 2019 Seniorenreise für beide Gemeinden: Abfahrt: 8.15 Uhr Café Pizzeria Samoos Schafisheim (vis-à-vis Metzgerei Merz) 8.30 Uhr Schulhaus Staufen www.ref-staufberg.ch

Ref. Kirchgemeinde SuhrHunzenschwil Sonntag, 26. Mai 10 Uhr Gottesdienst, Pfr. U. Bauer; Vorstellung des Wandbildes der Konfirmanden. Kollekte: Stiftung Horyzon, Cevi. Apéro 17 Uhr Musik in der Mitte, Kirche Suhr. «How the rose did first grow red». Lieder von Henry Lawes (1595–1662). Lautenpräludien von John Wilson (1595–1674). David Munderloh, Tenor Julian Behr, Laute Silvia Tecardi, Viola da gamba Donnerstag, 30. Mai 9.30 Uhr Gottesdienst an Auffahrt mit Abendmahl, Pfr. U. Bauer Kollekte: Ärzte ohne Grenzen www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

Ref. Kirchgemeinde Leutwil Dürrenäsch Freitag, 24. Mai 2019 20.00 Uhr Vortrag in Dürrenäsch mit Dr. Winfried Balke. «Israel – ein vertiefter Einblick!» Eintritt frei, freiwillige Kollekte. Sonntag, 26. Mai 2019 9.45 Uhr Gottesdienst in Leutwil mit Pfr. Michael Freiburghaus «Eine Frage der Ehre.» Mittwoch, 29. Mai 2019 20.00 Uhr Upgrade Gottesdienst in Dürrenäsch für Jung und Alt mit David Togni, Gründer von Love your Neighbour. Donnerstag, 30. Mai 2019 9.45 Uhr Auffahrtsgottesdienst in Leutwil mit Martin Brunner. Abendmahl.

11

Ref. Kirchgemeinde Othmarsingen

Sonntag, 26. Mai 9.45 Uhr Gottesdienst mit Pfrn. Christine Nöthiger-Strahm Predigtthema: Der Augenblick Predigttext: Lukas 14 Lektorin: Mirjam Wicki Orgel: Elisabeth Frey-Bächli Kollekte: Prot. Hilfsverein

Sonntag, 26. Mai 2019 10.00 Uhr Gottesdienst, Pfr. Stefan Huber

Amtswoche für Abdankungen Pfarrer Michael Lo Sardo, Tel. 062 891 24 30

Samstag, 25. Mai 2019 16.30 Uhr Gelegenheit zur Beichte 17.15 Uhr Hl. Messe

Ref. Kirchgemeinde Niederlenz

Bustransfer zum Schloss Liebegg: 10:15 Uhr Rest. Frohsinn 10:20 Uhr Unterdorf (Coop) 10:25 Uhr Rest. Peperosso 10:27 Uhr Bahnhof 10:30 Uhr Spitzenstein Rückfahrt: 14:00 Uhr via gleiche Route

Kath. Pastoralraum Region Lenzburg

Lenzburg

Donnerstag, 23. Mai 2019

5703 Seon, 15. Mai 2019 Ein Mensch, der uns verlässt, ist wie eine Sonne, die versinkt. Aber etwas von seinem Licht bleibt immer in unseren Herzen zurück.

Mit vielen schönen Erinnerungen in unseren Herzen müssen wir ganz traurig Abschied nehmen von unserem geliebten Mueti, Grossmueti, Urgrossmueti, unserer Tante und Schwiegermutter

Margrit Ida Suter-Sandmeier 4. Juli 1929 – 15. Mai 2019

Du hast ganz überraschend schnell Deine letzte Reise angetreten an jenen Ort, der auf keiner Karte zu finden ist. Traurig und mit schwerem Herzen lassen wir Dich gehen.

In Liebe Margrit und Ruedi Erismann-Suter Stefan und Manuela Erismann mit Robin und Nina Thomas und Ilona Erismann mit Lea Erika Suter und Partner Peter Verwandte und Freunde Wir nehmen Abschied am Mittwoch, 29. Mai 2019, um 11.15 Uhr auf dem Friedhof in Seon. Anstelle von Blumen gedenke man der Spitex Unteres Seetal, IBAN CH70 0900 0000 5001 0188 3, Vermerk: Todesfall Margrit Suter. Schöne Tage – nicht weinen, dass sie vergangen, sondern lächeln, dass sie gewesen sind. Traueradressen: Margrit Erismann-Suter, Rohrmattstrasse 2, 5737 Menziken Erika Suter, Gilamstrasse 11B, 4665 Oftringen


12

Donnerstag, 23. Mai 2019

Diverses / Immobilien

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Stellen schreinermonTagen TorsTen schälow ü Montage von allg. Schreinerarbeiten Für unsere betriebseigene Werkstatt suchen wir einen zuverlässigen

ü Küchen

Lastwagen-Mechaniker/ Landmaschinenmechaniker

ü Innenausbau

Ihre Aufgabengebiete • Selbstständige Ausführung von Service- und Reparaturarbeiten an Autobetonpumpen, Kipperund Überlandfahrzeuge (Fahrmischer/Auflieger und Anhänger) • Betriebsbereitschaft der Fahrzeuge Sicherstellen • MFK-Bereitstellungen • Revisionen und Schlosserarbeiten Ihr Profil • Abgeschlossene Ausbildung als Lastwagen-Mechaniker oder Landmaschinemechaniker • gute Kenntnisse in Elektrik und Hydraulik • Führerausweis Kat. C/E • Gute körperliche Konstitution • Selbstständig, gleichzeitig teamfähig, lern- und einsatzfreudig, verantwortungsbewusst • Bereitschaft zur Weiterbildung Wir bieten Eine vielseitige und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem aufgestellten und kollegialen Team sowie eine zeitgemässe Entlöhnung und gute Sozialleistungen. Fühlen Sie sich angesprochen? Dann zögern Sie nicht und senden Sie uns Ihre Bewerbung per E-Mail oder per Post. PAG Pumpbeton AG Hanspeter Pfenninger Postfach 5702 Niederlenz Telefon 062 891 44 02 E-Mail hanspeter.pfenninger@betonnile.ch

Holzwurm.torsten@gmx.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Im Gespräch

Donnerstag, 23. Mai 2019

13

BLICKPUNKT

Seewasser zum Sportplatz: Plan der vorgesehenen Transportleitungen von der Pumpstation beim Strandbad (links) zur Aufbereitungsanlage (rechts).

Plan: zvg

Wohlwollender Applaus für Novität Meisterschwanden Am 27. Juni entscheiden die Stimmbürger über 7 Millionen Franken für den Bau des ersten Aargauer Seewasserwerks. An einem Infoabend kam das Projekt gut an. ■

FRITZ THUT

W

asser wird immer rarer und wichtiger. Nicht nur in der Sahelzone, sondern auch bei uns, wie der letzte Sommer schon angedeutet hat. Zu dieser «weltweiten Problematik» will die Gemeinde Meisterschwanden nicht untätig bleiben, wie Gemeindepräsident Ueli Haller festhielt. Das geplante erste Seewasserwerk im Kanton sei deshalb «nicht ein Jahrzehnt-, sondern ein Jahrhundertprojekt». Ausgerechnet in der Seeanrainergemeinde Meisterschwanden hat der heisse letzte Sommer der Wasserversorgung besonders zugesetzt. Quellen versiegen oder liefern zu nitrathaltiges Wasser und die Kapazitäten der Grundwasserpumpwerke sind nahezu erschöpft. Schon lange befassen sich die

Behörden mit dem Bau eines Seewasserwerks, um die drohende Wasserknappheit langfristig zu lösen. Im letzten Sommer sagte der Souverän Ja zu einem Projektierungskredit und diesmal steht der happige Baukredit von rund 7 Millionen Franken an. Das Projekt wurde an einem Infoabend ausführlich vorgestellt. Beim Schiffsteg Seerose wird das Hallwilerseewasser erfasst und von einer Pumpstation neben dem Strandbad hinauf zur erweiterbaren Aufbereitungseinheit beim Sportplatz gepumpt. Von dort wird das Wasser ins Meisterschwander Netz eingespiesen und an weitere interessierte Gemeinden weitergeleitet. Grundsätzliche technische Fragen an Planer Markus Haller gab es kaum, nur organisatorische an den Gemeindepräsidenten: Wieso hat man nicht einen Gemeindeverband als Trägerschaft gewählt, wenn schon auswärtiges Interesse besteht? Ueli Haller: «Wir machen dies in erster Linie für uns. Bei einem Verband gibt es nur Probleme und wir hätten das Werk erst in 30 Jahren.» Aus dem Publikum gab es zum Abschluss speziellen Support. Er sei «stolz auf sein Dorf, dass man dieses für die nächste und übernächste Generation so wichtige Werk» anpacke. Grosser Applaus signalisierte Zustimmung.

«Ein Jahrhundertwerk für Meisterschwanden»: Gemeindepräsident Ueli Haller am Informationsabend zum Seewasserwerk. Foto: Fritz Thut

«Schönheit und Wahrheit? Geht das?»

Neuer Zweck Die jüngste Jahresversammlung der Historischen Vereinigung Seetal und Umgebung fand für einmal am nördlichen Rand der Umgebung, in der Lenzburger «Krone», statt. Der Geschäftsteil wurde von Präsident Daniel Humbel zügig abgewickelt. Die Mitglieder nahmen Kenntnis von Urs F. Meier einem Jahresverlust von fast 7000 Franken, der mit der neuen Homepage begründet wurde. Der Zweckartikel in den Statuten wurde angepasst: Die Trägerschaft der Steinzeitwerkstatt fiel weg, dafür wurde die Geschichtsvermittlung neu aufgenommen. Beim anschliessenden Besuch im Museum Burghalde wurden die «Historischen» von Stiftungsratspräsident Urs F. Meier begrüsst. Er beschwor die engen Verbindungen der beiden Instititutionen. (tf ) Im Hoch Die 3.-Liga-Fussballer des FC Sarmenstorf haben die Qualifikation für die Aufstiegsspiele so gut wie in der Tasche. Das Team von Trainer Christoph Illi weist vier Runden vor Schluss 11 Punkte Vorsprung auf den ersten Nicht-Aufstiegsrundenplatz auf. Bemerkenswert: Von den letzten 14 Meisterschaftspartien haben die Sarmenstorfer deren 13 gewonnen und nur einmal Remis gespielt. Zum Modus: Der Gruppensieger – aktuell ist Brugg Leader mit 51 Punkten – steigt direkt in die 2. Liga auf, der Zweit- und Drittplatzierte – Fislisbach ebenfalls mit 51 und Sarmenstorf mit 49 Zählern – spielen gegen den Zweit- und Drittplatzierten der anderen 3.-Liga-Gruppe übers Kreuz. Die beiden Sieger dieser Partien machen dann auf neutralem Terrain den dritten Aufsteiger aus. Alles klar? (rubu) Vermählung Für einmal hiess es nicht «Käse oder Fleisch?», sondern «Käse beim Fleisch». Möglich machte die aussergewöhnliche Vermählung Christina Bachmann. Ihre Firma Gaudis AG mit Büro in der Lenzburger Rathausgasse lud zur bei dieser Gesellschaft traditionellen Käsetaufe in «Eusi Metzg» der Lenzburger Firma Traitafina. Der Käse namens «Anno 853», benannt nach dem Gründungsjahr der Gemeinde Neudorf, in der die herstellende Käserei steht, wird 15 Monate gelagert und präsentiert sich ausgewogen: Nicht zu rezent, nicht zu geschmacklos. Götti war Traitafina-Chef Markus Zimmermann. Angela Dettling vom Museum Aargau erzählte an der Taufe über die Geschichte des Nahrungsmittels Käse. (tf )

Lenzburg Im Stapferhaus wurde das zweite Fotofestival und gleichzeitig die Ausstellung «Schein und Sein» des Lenzburger Fotokünstlers Henry Leutwyler eröffnet. ■

FRITZ THUT

Z

um zweiten Mal findet in Lenzburg das Fotofestival statt. Mit einer Fülle von Ausstellungen, Workshops und weiteren Veranstaltungen wird diesmal während eines ganzen Monats «Suche nach Schönheit» zelebriert. «Mit viel Leidenschaft wird Fotografie auf hohem Niveau gezeigt», sagte Initiantin und Organisatorin Margherita Guerra an der Eröffnungsfeier im Stapferhaus. Die Zusammenarbeit mit dem Lenzburger Kultur-«Leuchtturm» verbuchte die gebürtige Italienerin als eine der wichtigsten Neuerungen in diesem Jahr. Stapferhaus-Leiterin Sibylle Lichtensteiger wertete die Kooperation als «grosse Ehre». Bezug nehmend auf die aktuelle Stapferhaus-Ausstellung «Fake. Die ganze Wahrheit» fragte sie sich im Zusammenhang mit dem FestivalMotto: «Schönheit und Wahrheit? Geht das?»

«Blick hinter die Kulissen»

Die anfängliche Skepsis sei schnell gewichen, als man von der vorgesehenen Fotoausstellung erfuhr: «Henry Leut-

Zwei Strahlefrauen: Fotofestival-Direktorin Margherita Guerra und Stapferhaus-Leiterin Sibylle Lichtensteiger. Wand mit Covers berühmter Magazine und Schaukästen mit gesammelten Lenzburger Memorabilien des Künstlers.

«Emotionale Heimkehr»

Der Meister vor seinen Magazin-Covers: Henry Leutwyler in seiner Ausstellung «Schein und Sein» an der Fotofestival-Eröffnung im Stapferhaus. Fotos: Fritz Thut wyler passt», so Lichtensteiger vor den zahlreichen Vernissage-Gästen. Der in Lenzburg aufgewachsene und in New York zu internationalem Ruhm gekommene Fotograf habe «nicht den oberflächlichen Schein gesucht, sondern hinter die Kulissen geschaut». Ein-

drücklich sei, dass Leutwyler nicht nur den Glanz auf der Ballettbühne festgehalten habe, sondern auch die «kaputten Füsse». Die Ausstellung im ersten Stock des Stapferhauses zeigt Fotos des verlorenen Lenzburger Sohnes, aber auch eine

Henry Leutwyler sprach an der Ausstellungseröffnung von einer «emotionalen Heimkehr». Im Publikum ortete der 57Jährige beispielsweise eine ehemalige Lehrerin und seinen Jugendfreund Pfuri Baldenweg, der mit einem spontan wirkenden Auftritt und einem Blues-Intermezzo per Mundharmonika für eine willkommene Auflockerung sorgte. Die Ausstellung «Schein und Sein» ist bis am 17. Juni zu den StapferhausÖffnungszeiten kostenlos zugänglich.

Käsetaufe in der Metzgerei: Markus Zimmermann (Traitafina), Christina Bachmann (Gaudis) und Angela Dettling (Museum Aargau) schneiden den «Anno 853» an. Foto: tf INSERATE


14

Immobilien / Diverses

Donnerstag, 23. Mai 2019

Vermieten

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Verkauf Zu verkaufen in Möriken Baulandparzelle mit Einfamilienhaus an sehr sonniger, ruhiger, kinderfreundlicher Lage mitten im Wohnquartier, Totalfläche 1071 m². Das Einfamilienhaus mit 5½ Zimmer findet sich in bezugsbereitem Zustand, eine Sanierung aus bautechnischer Sicht ist nicht notwendig. Die Baulandreserve mit insgesamt ca. 721 m² Fläche bietet Platz für zwei freistehende Einfamilienhäuser. Gesamtpreis Fr. 1' 150' 000.– Interessiert? Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Tel. 062 892 80 36 www.mueller-jm.ch 5600 Lenzburg

Kaufgesuche Diverses

Für Ihre Inserate Optimale Leistung zum besten Preis? Ich berate Sie gerne für Ihre Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg.

Zu vermieten neu renovierte, sonnige, zentrale

3½-Zi.-Wohnung 7. OG mit Lift, ab sofort

Bachtalenstr. 2, 5242 Birr Mietzins inkl. NK Fr. 1480.– zuzüglich Garage Auskunft und Besichtigung 056 500 06 00 LEWAG Immobilien GmbH

DAS SUCHEN HAT EIN ENDE. Wernli Immobilien AG

5502 Hunzenschwil

Zu vermieten:

THALHEIM (5112), Polenstrasse 385

sehr gepflegtes Einfamilienhaus

Im Wohnen mit Cheminée, mit Garage und Vorplatz, inklusive Heizung und Gebühren, per 1. Juli 2019 Paulschalpreis:

Fr. 2200.– pro Monat

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Bitte anrufen, wir sind jederzeit erreichbar.

wernli-immo.ch 062 897 29 04

Zu vermieten ab 1. August oder nach Vereinbarung in Seon, Ausserdorfstrasse 28

romantischer Hausteil 5 Zimmer auf 2 Etagen

in umgebautem Kleinbauernhaus

Heizung mit Holz- und Kachelöfen Grosser Umschwung, Garten, Schopf, angrenzend an Landwirtschaftszone, inkl. 1 Parkplatz, Miete Fr. 1200.– plus NK Tel. 031 351 34 78

Dominique Althaus Verkauf Innendienst dominique.althaus@chmedia.ch oder über 058 200 58 27


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Region

15

Donnerstag, 23. Mai 2019

Der ruhige Turm im Sturm Othmarsingen Am Auffahrtsdonnerstag steht 2.-Ligist FC Othmarsingen erstmals seit 2003 wieder im Final des Aargauer Cups. Den Erfolg möglich machen sollen auch die Tore von Knipser Gezim Zeqiraj. Ein Porträt des 33-jährigen Torschützen vom Dienst. ■

RUEDI BURKART

E

r ist zweifellos eine imposante Erscheinung auf dem Platz. Durchtrainierter Körper, wild spriessender Bart, fokussierter Blick, entschlossenes Auftreten. Und immer das gegnerische Tor im Visier. Neben dem Rasen jedoch ist Gezim Zeqiraj ein anderer Mensch. Der zweifache Familienvater lächelt und spricht mit fast schon leiser Stimme. Er wirkt besonnen, scheint die Worte abzuwägen. «Ich bin zufrieden, wie es läuft», sagt er. Und meint damit nicht nur den Fussball. Gesundheitlich ist er wieder auf dem Damm. Das war nach seiner schweren Schulterverletzung vor zwei Jahren ganz anders. Im letzten Meisterschaftsspiel des Jahres 2017 gegen Spreitenbach passierte das Malheur. Zeqiraj renkte sich bei einem Zusammenstoss mit einem Gegenspieler die Schulter aus und musste vom Platz weg ins Spital gebracht werden. «Fussballspielen geht immer noch gut», sagt er schmunzelnd. Beruflich hatte der Vorfall indes gravierende Konsequenzen. Nach 16 Jahren in seinem Beruf als Metalldrücker musste sich Zeqiraj plötzlich neu orientieren. «Ich konnte mit meiner Schulter diese Arbeit nicht mehr ausführen, ich brachte schlicht die Kraft nicht mehr auf.» Ein Wechsel in einen Bürojob war für ihn keine wirkliche Option. Da tat sich plötzlich eine neue Möglichkeit auf. Zeqiraj machte sich selbstständig und verkauft nun Türen und Fenster. Er arbeitet mit einer Firma in der Region zusammen und scheint zufrieden zu sein, wie sich die geschäftlichen Dinge entwickeln. «Danke der Nachfrage, es läuft nicht schlecht.»

Mit Gegner auf Augenhöhe

Zurück zum Fussball. In einer Woche steht das grosse Spiel an, der Cupfinal gegen Ligakonkurrent Mutschellen. «Wir sind mit dem Gegner auf Augenhöhe, jeder Ausgang der Partie ist möglich», sagt Zeqiraj. In der laufenden 2.Liga-Meisterschaft wurden die Punkte mit den Freiämtern geteilt, es gewann jeweils die Auswärtsmannschaft mit 1:0. «Wenn wir wollen, gewinnen wir gegen jede Mannschaft», sagt er. Mal

Mosaikwand gestalten: Vom Kindergärtler bis zum 6.-Klässler machen alle mit.

Fotos: cfr

Mosaikkunstwerke Ammerswil In der Projektwoche «Kinder gestalten» der Schule wurden Jutesäcke bepflanzt, Bilder gemalt, Bambuskreation geschaffen und sogar Mosaik verlegt. Nicht genug. Die Projektwoche wurde von einem Filmteam festgehalten. ■

Könnte mit seinem Bart auch als Gitarrist der Rock-Combo ZZ Top durchgehen: FCOSturmtank Gezim Zeqiraj. Foto: Ruedi Burkart wollen die Othmarsinger und gewinnen mit 3:2 gegen Leader Kölliken, mal wollen sie nicht und gehen gegen den Tabellenletzten Mellingen mit 2:4 unter. Am Donnerstag werden sie wollen – und gewinnen? Schliesslich ist der Aargauer Cupsieger automatisch für die erste Hauptrunde des nächstjährigen Schweizer Cups qualifiziert. Ein wenig Losglück vorausgesetzt winkt im Sommer ein Spiel gegen den FC Basel oder die Young Boys.

129 Tore in fünf Saisons

Seit 2014 und dem Aufstieg mit dem FC Othmarsingen versetzt Zeqiraj in der 2. Liga die gegnerischen Abwehrreihen mit schöner Regelmässigkeit in Angst und Schrecken. Sagenhafte 129 Meisterschaftstore erzielte er seither in knapp fünf Saisons. Dreimal durfte er an der Gala des Aargauischen Fussball-Verbands (AFV) den Pokal für den besten 2.-Liga-Torschützen entgegennehmen. Warum klappte es nie mit der ganz grossen Karriere? Der Kosovare lächelt

und denkt ein paar Sekunden nach. «Wissen Sie, ich glaube, ich war als Junge einfach zu wenig bereit. Es gab für mich schon damals noch anderes als nur Fussball.» Wie auch für seine beiden sieben- und neunjährigen Söhne, bliebe noch anzufügen. Die sollen momentan laut ihrem Papa keine übermässig grosse Leidenschaft für den Fussball verspüren.

Der doppelte Final Dem FC Othmarsingen winkt am Auffahrtsdonnerstag auf der Windischer Anlage Dägerli der zweifache Triumph. Um 17 Uhr greift das Fanionteam im 2.-Liga-Duell gegen Mutschellen nach den Sternen. Bereits um 12.30 Uhr spielen die Senioren 30+ des FCO gegen die Alterskollegen aus Würenlingen um den Cupsieg. «Wenn wir clever sind, kommts gut», sagt Beat Dünki, der beide Othmarsinger Teams coachen wird. (rubu)

CAROLIN FREI

G

ut 70 Kinder waren in der Projektwoche äusserst fleissig. Unter der fachkundigen Anleitung von Mosaikgestalterin Nicole Maurer haben sie eine Betonwand sowie den Brunnen beim Eingang mit farbigen Mosaiksteinen verziert. Zum Thema Dorf haben sie Häuser, Bäume und auch eine Kirche erst zu Papier gebracht, dann Keramikplatten zerkleinert und die Bruchstücke auf der Papiervorlage verteilt. Diese Mosaiksteine wurden danach auf ein Netz geklebt. Derweil die einen Kinder mit diesen Arbeiten drinnen beschäftigt waren, haben die anderen die Mosaiksteine mit Fliesenkleber direkt auf die Betonmauer draussen und den Brunnen drapiert. «Das Kleben macht mir Spass», sagt Dario. Und fügt etwas enttäuscht hinzu: «Die Farbe konnte ich leider nicht wählen.» Sagts und macht sich trotzdem

mit Eifer wieder daran, das nächste Mosaikteil anzubringen. Nicole Maurer hat für Dario und Jan, die beide gerade am Brunnen arbeiten, mit Kreide eine mögliche Form vorgezeichnet. Das erleichtert den beiden Achtjährigen die Orientierung. Doch nicht nur die beiden sind fleissig am Arbeiten, sondern auch Xenia und Kanina. Sie sind gerade dabei, unterhalb der bereits an der Betonwand verewigten Häuser den Boden aus Wiese und Erde zu gestalten. Ein paar Meter weiter sitzen Kenneth, Gabriel und Moritz am Boden. Sie haben sich die mit Beton verschalte Beleuchtung vorgenommen. «Wir kleben die Steine so auf, dass es am Schluss wie ein Haus aussieht, mit Dach, Fenster und Eingangstüre», betonen die drei. Tatkräftige Unterstützung bekommen die Kinder von der Mosaikgestalterin Nicole Maurer, die einen Master in Mosaik hat, Gestaltungspädagogin und Erwachsenenbildnerin ist. Für sie ist es eine Premiere, mit Kindergärtlern und Schülern ein solches Projekt umzusetzen. «Die Kinder machen es sehr gut. Und mir machts total Spass.» Die Schule Ammerswil hat dieses Projekt – bei dem am Tag der offenen Tür von ammerswil kultur auch alle anderen Arbeiten der Schüler zu sehen sind – ins Leben gerufen. Am letzten Sonntag hatten die Besucher des Tags der offenen Tür Gelegenheit, alles zu bestaunen.

Landi Maiengrün weiter auf Vorwärtsstrategie Brunegg Präsident Andreas Vogel durfte in der Vianco-Arena 96 Mitglieder und fast ebenso viele Gäste und Mitarbeitende zur ordentlichen Generalversammlung begrüssen. Geschäftsführer Philipp Amrein orientierte die Versammlung über das in einem schwierigen Marktumfeld gute Ergebnis. Der Handelsumsatz erhöhte sich um 4,6 auf 60,9 Millionen Franken. In sämtlichen strategischen Geschäftsfeldern konnten erfreuliche Umsatzsteigerungen erzielt werden. (Agro plus 459 000 Franken oder 7,7 Prozent; Detailhandel plus 739 000 Franken oder 1,9 Prozent und Energie unter anderem preisbedingt plus 3,4 Mio. oder 19,7 Prozent). Der Gesamtbruttogewinn stieg um 242 746 Franken oder 2,5 Prozent auf 9,5 Mio. Mit 8,2 Mio. Franken steuert der Detailhandel 86 Prozent der Wertschöpfung bei. Weiter geprägt wurde das Berichtsjahr durch das heisse und trockene Wetter, die Eröffnung der 13. Volg-Postagentur in Gebenstorf, den Bezug der neuen Mietwohnungen in Veltheim sowie das 20-Jahr-Jubiläum der Landi in Lenzburg. Es konnte ein Ergebnis vor

Jubilare geehrt: Sie sind zwischen 10 und zvg 35 Jahre bei der Landi beschäftigt. Zinsen, Abschreibungen und Steuern von 2,214 Millionen Franken erzielt werden. Es ist dies das höchste je erzielte Ergebnis der Landi Maiengrün. Nach Vornahme der Abschreibungen, Steuern und Zinsen resultiert ein Unternehmungsergebnis von rund 260 000 Franken. Erstmals erhielt die Landi Maiengrün von der Landi Treuhand das Finanzrating AAA, gleichbedeutend mit dem Prädikat «Landi mit sehr guten Kennzahlen». Der Geschäftsbericht, beinhaltend den Lagebericht und die finanzielle Berichterstattung sowie den Antrag über die Gewinnverwendung 2018, wurde einstimmig genehmigt. Ebenso die

konsolidierte Jahresrechnung mit der Tochtergesellschaft Rüebliland AG. Den Mitgliedern der Verwaltung und den mit der Geschäftsleitung betrauten Personen wurde für die Tätigkeiten im Geschäftsjahr Entlastung erteilt. Als Revisionsstelle wurde wiederum die BDO AG, Bern, gewählt. Ebenso bewilligt wurde der Antrag der Verwaltung zur Kompetenzerteilung zum Umbau und zur Erweiterung des Landi-Ladens in Lenzburg für 4,3 Mio. Franken. Das Bauprojekt in Hägglingen ist ins Stocken geraten. Abklärungen zu Zonenkonformität, Beschwerden und Einsprachen verzögern den Baustart. In Thalheim konnten kürzlich endlich alle Steine aus dem Weg geräumt werden. Einem baldigen Baustart für einen neuen Volg steht nun nichts mehr im Weg. Acht Mitarbeiter(innen) dürfen in diesem Jahr ein Jubiläum feiern und wurden deshalb an der Generalversammlung für den langjährigen Einsatz geehrt. Sie stehen nunmehr 10, 15 beziehungsweise 25 Jahre im Dienste der Landi Maiengrün. Doris Bucher, zuständig für die Volg-Filialen, sogar bereits 35 Jahre. (rgr)

Platten zerkleinern und auf Vorlage kleben: Schulleiterin Sandra Wild erklärt, wies geht.

INSERATE

UMZUG | REINIGUNG | LAGER

0800 600 700 (Gratis) www.martinas.ch Industriestrasse 6 5604 Hendschiken


16

Region

Donnerstag, 23. Mai 2019

zvg

Staufen Am 13. Mai lud der Gemeinderat die Jubilare von Staufen zu einem gemütlichen Abend im Zopfhuus ein. Eine Wandprojektion liess wissen, wer welchen Geburts- oder Hochzeitstag feiern konnte. Die Geburtstage von 80 bis 99 wurden geehrt, die älteste Staufnerin ist im 100. Lebensjahr. Die goldene Hochzeit wird nach 50 Jahren gefeiert, die diamantene nach 60 und die eiserne Hochzeit nach 65 Jahren. So viele Jahre Seite an Seite, das ist sehr beeindruckend. Was hat so ein Paar alles zusammen erlebt. Bei der Eingangstüre stand der Gemeinderat von Staufen vollzählig in einer Reihe und begrüsste jeden einzelnen Gast. Der Saal war geschmackvoll dekoriert, Käseplatten und frisches Brot lockten die Gäste an den Tisch. Das Team der Kulturkommission bediente die Jubilare mit Weiss- und Rotwein, Staufberger natürlich. Gemeinderätin Katja Früh eröffnete den Anlass und sinnierte über den Begriff Heimat. Ist Heimat der Ort der Kindheit, der Wohnort oder suchen wir die Heimat in uns selbst? Heimat sei ein Gefühl des Ankommens, der Gemeinschaft und Verbundenheit. Das Dorf Staufen eignet sich gut für Heimatgefühle. Der Liedtext «Uf em Staufbärg» liegt auf den Tischen. Leider konnte der Kinderchor wegen Krankheit der Leiterin das Lied nicht aufführen, die Staufbergmusikanten hatten die Bühne für sich allein. Mit vielen Musikern und einem Sängerpaar unterhielten sie die Gesellschaft bestens. Zwischen den Musikstücken wurden den Gratulanten von den Gemeinderäten ein süsses Präsent und Glückwünsche überreicht. Es wurde rege geplaudert, gelacht, alle trugen zu einer guten Stimmung bei. (kfr)

INSERATE

Der Seetaler

Der Lindenberg

Für steigenden Wettbewerb wappnen

Jubilare im Zopfhuus empfangen

Gut besucht: Der Jubilarenanlass.

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Möriken-Wildegg Die RTB (Regionale Technische Betriebe) soll vom Gemeindeverband in eine Aktiengesellschaft überführt werden. Die Gemeinden Möriken-Wildegg und Niederlenz bleiben zu je 50 Prozent Eigentümer. Am 14. Juni wird über die Rechtsformänderung abgestimmt. ■

CAROLIN FREI

D

ie fortschreitende Liberalisierung und eine sich verschärfende Regulierung im Strommarkt führen zu einem sinkenden Margenpotenzial. Das bedeutet für die RTB, rechtzeitig Kundenverlusten entgegenzuwirken und sich für einen steigenden Wettbewerbsdruck zu wappnen. Dies soll unter dem Dach einer Aktiengesellschaft geschehen. «Die RTB ist gesund unterwegs und die Mitarbeitenden leisten gute Arbeit. Es sind jedoch Strukturanpassungen nötig, damit sich die RTB auch zukünftig in einem anspruchsvoller werdenden Markt behaupten kann», sagt Hans-Jürg Reinhart, Gemeindeammann von MörikenWildegg.

Operative Organisation und Personalbestand bleiben

Jürg Link, Gemeindeammann von Niederlenz, ergänzt: «Unser Ziel ist es, eine starke RTB für eine sichere Versorgung mit Elektrizität, Wasser, Wärme und Kommunikationssignalen aufzustellen. Zudem muss die RTB weiterhin effiziente öffentliche Dienste für die Wirtschaft und die Bevölkerung ausführen können.» Die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft hat auf die operative Organisation und den Personalbestand der RTB keinen Einfluss. «Das Personal wird auf der Basis von privatrechtlichen Arbeitsverträgen unverändert weiterbeschäftigt», sagt Roger Cavegn, Präsident des Vorstands RTB. Die Rechtsformänderung hat zudem keinen Einfluss auf die Tarife und Preise.

Haben am 18. Mai informiert, warum die Regionalen Technischen Betriebe in eine Aktiengesellschaft umgewandelt werden sollen: Hans-Jürg Reinhart, Gemeindeammann Möriken-Wildegg, Laszlo Körtvelyesi, Geschäftsführer RTB, Roger Cavegn, Präsident Vorstand Foto: Carolin Frei RTB, und Jürg Link, Gemeindeammann Niederlenz. Die solide Finanzierung der RTB ermöglicht weiterhin eine nachhaltige Unternehmensentwicklung. Bei der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft werden keine Aktien verkauft und es sind keine Geldflüsse nötig. «Gleichzeitig mit der Umwandlung ist die Einführung einer Konzessionsabgabe für die Sondernutzung des öffentlichen Grunds geplant. Möriken-Wildegg und Niederlenz sollen künftig eine jährliche Konzessionsabgabe von je rund 135 000 Franken erhalten. Eine Dividende ist je nach Geschäftsabschluss möglich», betonen die Gemeindeammänner.

Wird Rechtsformänderung am 14. Juni angenommen?

Nach der öffentlichen Infoveranstaltung vom 18. Mai – wie stehen die Chancen, dass die Rechtsformänderung der RTB an der Gemeindeversammlung vom 14. Juni angenommen wird? HansJürg Reinhart: «Wir haben dieses Projekt lange vorbereitet und uns sehr viele und detaillierte Gedanken zum Thema gemacht. Wir sind nach dem MöWi-Samstag doch sehr zuversichtlich,

Veranstaltung zur neuen Rechtsform: Jürg Link (rechts) informiert die Teilnehmer. dass der Stimmbürger unsere Argumentation unterstützt.» Auch auf Niederlenzer Seite zeigt man sich zuversichtlich. Jürg Link: «Die Diskussion und Meinungsbildung haben wir mit der Informationsveranstaltung gestar-

Foto: PWi

tet. Es gibt einzelne Punkte, welche es bei diesem grossen und vielschichtigen Thema noch besser zu erläutern gilt. Die Chancen, dass die Umwandlung der RTB in eine AG am 14. Juni angenommen wird, sind gut.»

FAMILIENVEREIN RUPPERSWIL

Komikerin und Bloggerin Pony M. im Aarehaus Rupperswil Der Familienverein hat ein heisses Eisen im Feuer. Die Komikerin und Bloggerin Pony M. kommt mit ihrer Tour d’Amour ins Aarehaus - am Samstag, 7. September. Seit mehr als fünf Jahren widmet sich Yonni Meyer alias Pony M. allem, was dich und mich und die Welt bewegt. Ihr absolutes Herzensthema ist und bleibt jedoch die Liebe. Deshalb steht ihre Lesetour 2018/2019 ganz im Zeichen dessen, was unsere Herzen verbindet, sie zu schmelzen und zu brechen vermag. Eine Hommage an das höchste aller Gefühle. Pony M. liest ein «Best of» ihrer Texte aus INSERATE

den letzten fünf Jahren über die Liebe zu den Eltern, zu den Freunden, über Liebeskummer, Dating und Herzschmerz – und letztlich auch über die Liebe zu sich selbst. Es wird voraussichtlich eine der letzten Lesungen sein von Pony M., bevor sie im Oktober ihr erstes Kind erwartet. Türöffnung und Barbetrieb ab 19 Uhr, Start der Lesung um 20 Uhr, mit kleiner Pause zwischendurch und am Schluss Buchverkauf durch Pony M. (bku) ■

Tickets unter www.faveru.ch oder www.ticketino.ch.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 23. Mai 2019

Neuer Anlauf für Erhalt der Alten Schmiede Boniswil Der Kanton hat der Gemeinde den Start für die Realisierung der Sanierung Seengerstrasse für das Jahr 2021 in Aussicht gestellt. Vorher muss festgelegt werden, wie es mit der Alten Schmiede weitergehen soll.

I

n jüngster Zeit wird in Boniswil viel gebaut. Dabei wird der Zersiedelung erfolgreich entgegengewirkt mit einer sinnvollen Entwicklung nach innen im Dorfzentrum. Nach Auffassung des Gemeinderates sind die bereits erstellten Überbauungen Lindenhof und diejenige der Coop-Pensionskasse gut gelungen. Die Überbauung an der Mättlistrasse wird derzeit umgesetzt. Für die Überbauung des OchsenAreals ist Ende März die Baubewilligung erteilt worden. Der Gemeinderat bemüht sich darum, dass trotz dieser für Boniswil ausserordentlichen Entwicklung das traditionelle Dorfbild erhalten bleibt. In diesem Sinne ist die Gemeindebehörde der Auffassung, dass die Alte Schmiede als kleiner Gewerbebau sehr viel zur guten Gestaltung und Erhaltung des Ortskernes beitragen kann. Die Gemeinde sollte sich diesen Zeitzeugen erhalten und somit leisten.

Abgespeckte Neuauflage

Die Schmiede weist für die Gemeinde Boniswil einen historischen Wert auf. Es ist daher ihre Aufgabe, dieses kleine Baudenkmal vor dem Abbruch zu schützen. Daher erlaubt sich der Gemeinderat, den Stimmbürgern den glei-

Nicht mehr sehr ansehnlich: Der Gemeinderat Boniswil will die Alte Schmiede an der Seengerstrasse erhalten. chen Antrag wie vor zweieinhalb Jahren, leicht abgespeckt, nochmals vorzutragen. Nach der Ablehnung anlässlich der Referendumsabstimmung vom 21. Mai 2017 hat der Gemeinderat alle Personen, die sich bis dahin zu diesem Thema engagiert hatten, zu einem Gespräch am «Runden Tisch» eingeladen. Es hat sich dabei leider keine alternative Lösungsmöglichkeit abgezeichnet. Das vorliegende Konzept sieht vor, die Originaleinrichtung der Schmiede mit den Veränderungen des 20. Jahr-

hunderts zu erhalten und hinter Glas, quasi in einer raumgrossen Vitrine, der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Vor der Vitrinenwand können zwei Bänke eingebaut werden und den Buspassagieren als witterungsgeschützte Wartehalle zur Verfügung stehen. Bei einem Abbruch der Schmiede müsste der Platz auch neu gestaltet werden, zu Lasten der Gemeinde, ohne irgendwelche Beiträge. Mit dem vorliegenden Konzept könnte die heute nicht mehr sehr ansehnliche Schmiede saniert und mit

Foto: Fritz Thut

verhältnismässigem Aufwand erhalten werden. Von einem eigentlichen Betrieb der Schmiede wird im Konzept zu Gunsten eines Ausstellungsraumes abgesehen. Die Nutzungskombination als Bus-Warteraum ist spannend und in dieser Art neu. Gemäss dem leicht überarbeiteten Konzept mit Schätzung ist mit Kosten von 70 000 Franken zu rechnen. Es darf davon ausgegangen werden, dass die Gemeinde einen Beitrag von rund 30 000 Franken aus dem Swisslosfonds erhält. (RH)

Ein Begegnungsplatz bis zum Jugendfest Boniswil Schüler und erwachsene Freiwillige aus dem Dorf tragen mit ihrem Einsatz fleissig zur Erneuerung und Verschönerung der Schulanlage bei.

Z

iel der Aktionen ist es, am Jugendfest einen gelungenen Begegnungs- und Spielplatz zu präsentieren. Dabei erhält Boniswil auch finanzielle Unterstützung von der Schneider-Wülser-Stiftung Aarau, die einmalige Aktivitäten der Aargauer Volksschule in den Bereichen Kultur, Wissenschaft und Umweltschutz mitfinanziert. Mit grossem Eifer und auf Initiative von Stefanie Beeler von der Begegnungsplatzkommission hatten die Sechstklässler von Pascal Marquardt und Eva Glässer unter Anleitung des Arbeiterduos vom Forstamt Rietenberg INSERATE

Alle helfen mit: Arbeit am neuen Spiel- und Begegnungsplatz in Boniswil. eine Hecke mit 50 einheimischen Sträuchern bei der Steinarena als Abgrenzung gegen Süden gepflanzt. Dies trotz kaltem «Hudelwetter» und Schneetreiben. Mit Hilfe der Textil- und Werklehrerin Silvia Gysin entstanden unter den Händen der Fünft- und Sechstklässler

Foto: zvg

in der Projektwoche erstaunlich schöne Mosaike auf den Sitzflächen der Steinarena. Weitere folgten später noch von anderen Klassen. Zudem wurde in jeder Klasse gemeinsam eine Fahne kreiert; diese werden dann später den Begegnungsplatz zieren. Die Fünftklässler von Helen Wieser und Hans-Dieter Lü-

scher beteiligten sich Anfang Mai unter der Regie der zuständigen Gärtner ebenfalls an einem Einsatz für den Begegnungsplatz. Eine Gruppe half beim Abbau der beschädigten alten Rutschbahn, andere gruben die alten Verbundsteine aus, weitere beluden damit die Holzpaletten. Auch aus Boniswiler Elternkreisen (Sirio Burger, Andreas Högger, Reto Eisenring und Christian Keller) nahm man sich an einem Samstag Zeit, um die Pergola beim Spielplatz in Fronarbeit zu erneuern, sodass bald wieder rankende Pflanzen ein Blätterdach bilden können. Auch ein Tisch und die Sitzbänke werden durch weitere handwerklich begabte Männer (Stefan Schmid, Holzarbeiten, und Kurt Lüscher, Metallgestell) in Freiwilligenarbeit angefertigt. Nächstens wird ebenfalls die leider erkrankte und bereits gefällte und weggeführte Linde durch einen jungen Baum ersetzt. (sge)

17

Gemeinde kann ihre Entwicklung selbst bestimmen Boniswil Bei der Teilrevision Nutzungsplanung Bodenacher/Tanzmatt, zu der das Mitwirkungsverfahren bis am 18. Juni läuft, sind viele Argumente gegen die ursprüngliche Planung und die aktuelle Bautätigkeit berücksichtigt worden. Die Gemeindeversammlung vom 2. Dezember 2015 hat der Gesamtrevision der Nutzungsplanung Boniswil zugestimmt, jedoch die Auszonung der Tanzmatt und die Ersatzeinzonung des Bodenachers beim Bahnhof gemäss der damaligen Vorlage an den Gemeinderat zurückgewiesen. Der Gemeinderat hat die Argumente für die Rückweisung geprüft und in die neue Vorlage aufgenommen. Die wesentlichsten Änderungen sind: ■ Die obere Hälfte des Gebietes Bodenacher bleibt im Landwirtschaftsgebiet. ■ Die untere Hälfte des Gebietes Bodenacher, inklusive das gemeindeeigene Land, soll dem Baugebiet zugewiesen werden. Anstatt maximal 5 sollen nur noch maximal 3 Geschosse möglich sein. ■ Der am besten erschlossene Teil der Tanzmatt soll im Baugebiet belassen werden, inklusive das gemeindeeigene Land.

Geänderte Spielregeln

Die Vorlage ist im Mitwirkungsverfahren vom Januar 2017 von der Bevölkerung gut aufgenommen worden. Aus folgenden Gründen hatte der Gemeinderat die Planung nicht unverzüglich fortgeführt: Der Kanton Aargau hat mit der Revision des Baugesetzes per 1. Mai 2017 die Spielregeln geändert, bevor er endlich nach über zwei Jahren am 24. Januar 2018 (!) die Revision der Nutzungsplanung Boniswil genehmigt hat. Dem Boniswiler Gemeinderat liegt daran, die Identität des Dorfes zu bewahren, dessen Entwicklung im Griff zu behalten und nicht vollständig der Spekulation zu überlassen. Es sollen nicht einfach Leerwohnungen produziert werden. Weil mit der vorliegenden Teilrevision ein Grossteil der Baulandreserven in das Eigentum der Gemeinde Boniswil fallen würde, hätte die Gemeinde die Möglichkeit, ihre Entwicklung selber zu bestimmen anstatt den Investoren abzutreten. Mit der nochmals leicht überarbeiteten Vorlage bleibt Boniswil ein Dorf, das weitgehend mit Einfamilienhäusern überbaut bleiben wird. Eine sinnvolle Siedlungsentwicklung nach innen, im Dorfkern und bei der Bahnstation, wird aber ermöglicht. Die Unterlagen für die Teilrevision der Nutzungsplanung liegen bis zum 18. Juni öffentlich auf. Es ist vorgesehen, die Vorlage der Gemeindeversammlung vom 26. November zur Abstimmung zu unterbreiten. (RH)


18

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 23. Mai 2019

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Männerstamm im Felslabor Mont Terri

Blick aus jeder Wohnung auf den Hallwilersee: Die Überbauung Widenmatt in Beinwil am See.

Visualisierungen: zvg

Überbauung mit einem Aparthotel Beinwil am See An der nördlichen Aarauerstrasse entsteht eine Überbauung mit sechs Baukörpern. Neben 47 Wohnungen mit Seesicht ist ein Aparthotel geplant. ■

FRITZ THUT

B

auherr der Überbauung Widenmatt ist der Rupperswiler Immobilienunternehmer Markus Müller. Mit im Boot ist Rolf Kasper, der hier ein Aparthotel mit vorerst 22 Zimmern für seine Gruppe Hallwilersee-Hotels realisieren will. «Ich glaube an Kleinhotels, auch wenn von der Rentabilität her grössere Einheiten besser wären», sagt er zum Projekt. Das Aparthotel an der zentralen Aarauerstrasse wird eng mit Kaspers «Seehotel Hallwyl» zusammenarbeiten. Vor Ort gibt es kein Personal; gebucht wird in der Regel übers Internet; den Code für die Zimmerkarte gibts per Mail oder App. Funktioniert das Konzept gut, kann die Zimmerkapazität um eine Etage oder 13 Zimmer ausgebaut werden.

Seon 49 Mitglieder des Seener Männerstammes waren in den Kanton Jura gereist. Ziel war das Mont-Terri-Felslabor in Saint-Ursanne. Pünktlich um 7.15 Uhr brach die Teilnehmerschar mit einem Reisecar in Richtung Westschweiz auf. Nach dem Kaffeehalt ging die Fahrt weiter über die abwechslungsreiche Transjurane mit ihren vielen Viadukten und Tunnels. Nach der Ankunft am Zielort Mont Terri erfolgte die Führung in zwei Gruppen. Während die eine Gruppenhälfte im Vortragsraum Informationen über die Forschung der geologischen Tiefenlagerung vermittelt bekam, wurde die zweite Gruppe mit Minibussen zum Felslabor transportiert. Letzteres befindet sich einen Kilometer im Berginnern und 300 Meter unter der Erdoberfläche. Die Laborstollen weisen eine Länge von 500 Meter auf. Das Felslabor dient ausschliesslich Forschungszwecken und nicht der Endlagerung von radioaktiven Abfällen. An diesem Forschungsprojekt beteiligen sich nebst der Schweiz auch EUsowie Staaten aus Übersee, Japan, Kanada und die USA. Nach den Informationen durch Sachverständige (Geologen, Physiker) ging es zum Mittagessen nach Saint-Ursanne. Das historische Kleinstädtchen aus dem 12. Jahrhundert liegt direkt am Doubs. Eine Sehenswürdigkeit ist die Stiftskirche – eine romanische Pfeilerbasilika aus dem 11. Jahrhundert. Danach ging die Fahrt weiter via «Schwarzbubenland», über den Passwang nach Egerkingen und von dort zurück ins Seetal. (huh)

Vorerst 22 Zimmer: Das Aparthotel Beinwil am See ist Teil der Überbauung Widenmatt. Neben dem Hotelblock gehören fünf weitere Baukörper zur Überbauung; einer für Büro- und Gewerbe, vier für reine Wohnzwecke – «tendenziell im Eigentum», so Müller. Bei der Planung durch Wiederkehr Architekten in Lenzburg trug man der Umgebung Rech-

nung und plante Gebäude mit «eher ländlichem Charakter und möglichst viel natürlicher Umgebung», so Architekt Samuel Wiederkehr. Holzfassaden und begrünte Flachdächer sorgen für eine gute Einpassung. «Von jeder Wohnung aus sieht man auf den Hallwiler-

see», hat Markus Müller schon ein gutes Verkaufsargument. Nachdem die wenigen Einsprachen abgearbeitet sind, erwartet man im nächsten Monat die Baubewilligung. Nächstes Jahr ist der Baustart geplant und im Sommer 2021 der Bezug.

Im Felslabor: Der Männerstamm Seon.

zvg

Handballriege ohne Mannschaft Seon Die Handballriege des TV Seon wurde 1955 gegründet. Nun, nach 74 Jahren, kann in der Handballsaison 2019/2020 erstmals keine Mannschaft gestellt werden. Es ist traurig, wenn so ein traditioneller Verein mangels Spieler nicht mehr teilnehmen kann. Vor 40 Jahren gab es zwei Aktivmannschaften in der 3. und 4. Liga. Durch persönlichen Einsatz zweier Mitglieder des Vereins, Absolvierung der J+S Leiterkurse, konnte der Nachwuchs im Juniorenbereich aufgebaut werden. Der Verein konnte in jeder Altersklasse, Junioren A, B und C, eine Mannschaft stellen. Höhepunkt für die Junioren war sicher die Teilnahme an der Meisterschaft als Junioren B inter. Diese Junioren konnten sukzessive in die Aktivmannschaft integriert werden. Als absolutes Novum im Verein konnte erstmals eine Juniorinnen-Mannschaft gestellt werden. Auch stellten sich Mitglieder des Vereins als Funktionäre zur Verfügung. Der Handballobmann musste gestellt werden, der Hallenchef und die Trainer. Auch für den SHV benötigte man Funktionäre (Delegierte SHV und Regionalverband), Hallenchef und Schiedsrichter. Zeitweise stellte unser Verein, mit einer Aktivmannschaft, 8 (in Worten ACHT) Schiedsrichter zur Verfügung! Einer dieser Schiedsrichter konnte 2014 für 45 Jahre aktiver Schiedsrichter vom Regionalverband geehrt werden. Das waren noch Zeiten. Heute will jeder nur noch konsumieren, aber sich nicht mehr für den Verein engagieren. Vielleicht gelingt es mit einer Spielgemeinschaft, eine Mannschaft aufzustellen. Es besteht noch die Möglichkeit, dass der kleine, aber «angefressene» Rest nach einem Jahr Pausieren sich aufrafft und wieder aktiv wird. Die Hoffnung stirbt zuletzt. (gjä)

Auch sie sorgten für eine gute Stimmung am Seetaler Sängertreffen: Der Frauenchor Beinwil am See.

Foto: Andreas Walker

Seetaler Sängertreffen in Seengen Seengen Am 18. Mai fand in Seengen das Seetaler Sängertreffen in der Mehrzweckhalle statt. Verschiedene Chöre demonstrierten dabei ihr vielfältiges musikalisches Können. ■

ANDREAS WALKER

N

ach einem Begrüssungsapéro und einem Nachtessen begann um 19.30 Uhr das Seetaler Sängertreffen. Nach der Begrüssung von Dave Würmli, Präsident TonArt Seengen, und einer Ansprache vom Seenger Gemeindeammann Jörg Bruder startete die Vorführung mit einem gemeinsa-

men Lied der Chöre und dem Publikum. Im ersten Teil erfolgten Gesangsvorführungen vom Frauen- und Männerchor Seon, Frauenchor Beinwil am See, von TonArt Seengen und dem Männerchor Hunzenschwil-Schafisheim. Die verschiedenen Lieder sorgten für eine gute Stimmung, was vom Publikum mit entsprechendem Applaus honoriert wurde. Um 21 Uhr erfolgte eine längere Pause, die vom Publikum für das Geniessen von Kaffee und Kuchen und von den Chören zum Einsingen genutzt wurde.

Höhepunkt: Ehrungen und ein Stück von Franz Liszt

Nach der Pause wurde wiederum mit einem gemeinsamen Lied der Chöre

und dem Publikum gestartet. Schliesslich wurden fünf Chormitglieder für ihre langjährige Treue zu ihren Chören geehrt. Dabei reichte die Zeitspanne von 25 bis 65 Jahren. Der Anfang des zweiten Teils wurde durch den Männerchor Fislisbach bestritten, der als Gastchor eingeladen war. Höhepunkt des Abends bildete das Stück «Orage» von Franz Liszt, das von Marina Vasilyeva am Klavier hervorragend gespielt und vom Publikum mit tosendem Applaus quittiert wurde. Marina Vasilyeva wurde 1990 in Nizhny Novgorod (Russland) geboren und begann bereits im Alter von sechs Jahren, Klavier zu spielen. 2012 erhielt sie das «Stipendium des Präsidenten der Russischen Föderation für die Ausbildung im

Ausland» und absolvierte die Aufnahmeprüfung für das Bachelor-Studium an der Hochschule Luzern Musik. Seit ihrem Aufenthalt in der Schweiz ist Marina Vasilyeva in verschiedenen Konzertreihen aufgetreten. Sie unterstützte am Klavier auch den Seenger Chor TonArt. Der Schluss der Chorvorführungen wurde durch den Berbuer Chor gemacht. Zum Abschluss des Abends sangen das Publikum und die Chöre gemeinsam das Lied «S Seetal im Bluescht». Auch nach dem Chorkonzert blieben noch zahlreiche Besucher bei Speis und Trank und interessanten Gesprächen zusammen, sodass dieser gelungene Abend gemütlich ausklingen konnte.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 23. Mai 2019

19

Egliswil benötigt neuen Werkhof Egliswil Der Gemeinderat Egliswil unterbreitet der Gemeindeversammlung von morgen Freitag, 24. Mai, einen Kreditantrag von 1,15 Millionen Franken, um am Bündtenweg einen neuen Bauamtswerkhof erstellen zu können. Der Leiter des Bauamts Egliswil, Bruno Häfliger, ist nicht zu beneiden. Er verfügt am Bündtenweg für die Fahrzeuge, Maschinen, Geräte, Werkzeuge und diverseste Materialen lediglich über einen unbeheizten Geräteschuppen. Von einem Magazin, einer Garderobe, einer Dusche und einem zweckmässigen Büroraum kann er erst träumen. Jedoch berechtigt hoffen. Am 27. November 2015 bewilligte die Gemeindeversammlung einen Projektierungskredit von 40 000 Franken für einen Neubau. Die Stimmbürger wissen um die fehlenden Räume für das Bauamt und um die schlechte Bausubstanz des Ge-

Erfreut sich schon grosser Beliebtheit: Der neue Badesteg im Meisterschwander Strandbad.

räteschuppens. Der neue Bauamtswerkhof ist zwischen dem Entsorgungsplatz und dem Turnplatz geplant, wobei die verkehrsmässige Erschliessung über den Bündtenweg erfolgt.

Neubau ist finanziell verkraftbar

«Die Erstellung eines neuen Magazins für das kommunale Bauamt ist überfällig», hält der Gemeinderat in der Einladung zur Gemeindeversammlung fest. Das Projekt als Flachdachbau und mit der Holzfassade reifte in Varianten heran und erfüllt die seit langem bekannten Raumbedürfnisse. Mit einher wird der bestehende Entsorgungsplatz in die Anlage integriert und aufgewertet. Der Gemeinderat hat sich auch mit der finanziellen Seite vertieft auseinandergesetzt und kommt zum Schluss, dass sich der Neubau mit den vorhandenen Mitteln realisieren lässt. (AG)

Fotos: Alexander Studer

Das Strandbad hat gross investiert

Meisterschwanden Modernisierung und Substanzerhaltung waren zwei wichtige Punkte an der 91. Generalversammlung der AG Strandbad Meisterschwanden. ■

einstimmige Angelegenheit. Nicht verwunderlich, konnte Gölz doch einen Reingewinn von über 50 000 Franken präsentieren, was einen Bilanzgewinn von über 192 000 Franken auf die neue Rechnung ausmachte.

Wechsel im Vorstand

ALEXANDER STUDER

N

ach einem freiwilligen Rundgang durch die Badi, der leider des schlechten Wetters wegen nicht sehr zahlreich besucht wurde und kurz ausfiel, eröffnete Verwaltungsratspräsident Dieter Studer die gut besuchte Generalversammlung im Hotel Seerose. Die Traktandenliste mit Begrüssung der Gäste, Bestellung des Büros sowie das letztjährige Protokoll waren wie immer rasch erledigt.

Neuer Eingang und Badesteg

Im seinem Jahresbericht ging Studer auf die verschiedenen Neuerungen in der Badi ein. So erwähnte er den neuen Eingangsbereich mit Schiebetüren und Drehkreuz, die bunten Garderobenkästli sowie den neuen Badesteg, der sich schon grosser Beliebtheit erfreute. Lobend erwähnte Studer das Pächterpaar: Kurt Freudemann und Karin

Verabschiedung mit Blumen: Manuela Gölz und Präsident Dieter Studer. Schmitz haben es innert kürzester Zeit geschafft, ein grosses kulinarisches Angebot auf die Beine zu stellen. Die Öffnungszeiten wurden verlängert, die Wartezeiten im Restaurant verkürzt. Mit über 20 000 Eintritten war die Badi gut besucht und zum 50. Mal fand das traditionelle Hallwilerseeschwimmen statt. Jahresbericht und Jahresrechnung, die von Manuela Gölz vorgetragen wurde, sowie die Entlastung des Verwaltungsrates waren ebenfalls eine

Die Verwaltungsratsmitglieder Felix Suhner, André Meier und Patricia Frey wurden einstimmig für zwei weitere Jahre bestätigt. Dieter Studer, als Vertreter der Ortsbürgergemeinde, musste nicht gewählt werden. Manuela Gölz, Geschäftsführerin der Strandbad AG, erklärte nach 15 Jahren ihren Rücktritt. Studer verdankte ihren Einsatz und wird – Gölz’ Wunsch entsprechend – eine wohltätige Institution berücksichtigen. Mit Marlene Rey aus Meisterschwanden wurde die Nachfolgerin von der Versammlung einstimmig gewählt. Abschliessend bedankte sich Studer bei den verschiedenen Organisationen und Vereinen für die problemlose Zusammenarbeit. Wie stets war der anschliessende kulinarische Teil ein weiterer Höhepunkt der Generalversammlung. Beim gemütlichen Zusammensein mit Fisch oder Fleisch, Wein und Schnaps wurde noch lange Zeit zusammengesessen.

Evelyne Binsack begeisterte die Garagisten Meisterschwanden Nach den ordentlichen Geschäften der 93. GV liessen sich Mitglieder und Gäste des Auto-Gewerbe-Verbandes Schweiz (AGVS), Sektion Aargau, von der Extremsportlerin Evelyne Binsack inspirieren.

Ü

ber 130 Personen nahmen im Seehotel Delphin in Meisterschwanden an der GV teil. Martin Sollberger, der Präsident der AGVSSektion Aargau, erwähnte in seinem Jahresrückblick die Höhen und Tiefen, welche die Garagisten erleben, wenn sie die Verkaufszahlen erreichen wollen, die ihnen von den Importeuren vorgegebenen werden: «Wer die Ziele erreicht, freut sich wohl so, wie Evelyne Binsack, wenn sie einen 8000er bezwungen hat.» Bildungsobmann André Hoffmann informierte über die Berufsbildung: «Zurzeit bilden wir 653 Lernende im Kurszentrum in Lenzburg aus. Dies ist eine Kernaufgabe unseres Verbands, sind doch diese Jugendlichen Ihre Mitarbeiter der Zukunft. Gut ausgebildete

Umzingelt von Männern: Evelyne Binsack war Referentin an der AGVS-GV. Fachkräfte bilden einen Eckpfeiler des Erfolgs jeder erfolgreichen Garage.»

Grenzgänge mit Evelyne Binsack

Evelyne Binsack sprach bei ihrem Motivationsreferat über Freude, Freiheit und Verantwortung als Extremsportlerin und als Unternehmerin. Sie erzählte über die Erlebnisse bei ihren Expeditionen zu zwei exponierten Polen der Welt: auf den höchsten Punkt der Erde, den Gipfel des Mount Everest, und in 105 Expeditionstagen bis zum Nordpol.

Foto: crc

Die Referentin wies die Zuhörer darauf hin, wie wichtig es ist, die Gefahren zu erkennen: «Auch wenn das angepeilte Ziel nicht mehr weit weg ist, muss man manchmal schweren Herzens den Rückzug antreten. Natürlich ist es in diesem Moment ein harter, aber notwendiger Entscheid, um das eigene Überleben zu sichern.» Den Abschluss des Abends machten eine Schifffahrt mit Apéro auf dem Hallwilersee und ein feines Diner im Seehotel Delphin. (crc)

Dringend nötiger Ersatz: Das Areal des neuen Egliswiler Werkhofs; rechts der alte Schuppen. Foto: Alfred Gassmann

10 Minuten als Burnout-Prophylaxe Birrwil Die Schürgruppe Birrwil lud unter dem Titel «Burnout? Nein danke!» zu einem packenden und informativen Vortrag von Alexander Pirchl. «Wer mindestens einmal pro Tag die Zähne putzt, soll bitte aufstehen – und wer jeden Tag 10 Minuten Entspannungsübungen macht, darf stehen bleiben.» Bis auf wenige Ausnahmen setzte sich die zahlreiche Zuhörerschaft wieder. In einer Mischung aus direkter Ansprache, Einbezug des Publikums zu aktiver Mitwirkung und gut dokumentierter Darstellung von Fakten, Forschungsergebnissen und Lehrmeinungen gelang es Alexander Pirchl, Personaltrainer, Supervisor und Diplommusiktherapeut, die Anwesenden zu fesseln und seine Botschaft zu überbringen: 10 Minuten entspannen täglich, in der Agenda eingetragen, nichts denken, nichts tun, vielleicht Musik hören, malen, singen als Burnout-Vorbeugung. Stress ist eine Gefahrensituation, in der alle verfügbare Energie zur Selbstverteidigung eingesetzt wird. Die Symptome, die ein Urmensch zeigte, wenn er mit seinem Speer plötzlich einem Bären gegenüberstand, wie hoher Blut-

druck, schneller Herzschlag, Gänsehaut und so weiter sind wohl in der entsprechenden Ausnahmesituation passend, aber der Gesundheit abträglich, wenn sie beim modernen Menschen durch Dauerstress, Überforderung durch Beruf, Familie, Gesellschaft immer vorhanden sind. Mit einem amüsanten Experiment setzte der Referent 14 Probanden unter Stress: Ein Aluminiumstab war auf 14 horizontal ausgestreckten Zeigefingern zu tragen und zum Boden zu führen, ohne den Kontakt mit dem Stab zu verlieren. Zum Erstaunen der Zuschauenden und zum Ärger der Beauftragten ging der Stab nach oben statt nach unten, was umgehend zu gereizten Diskussionen führte. Dank dem Zuspruch des Referenten wurde die Aufgabe schliesslich gelöst. Der anschliessenden Diskussion folgten interessante Gespräche mit dem Referenten. Es ist nicht auszuschliessen, dass ein Teil 2 folgen wird. Dominique Dutoit von der Schürgruppe führte durch den Abend und überreichte dem Referenten Alexander Pirchl ein wohlverdientes Dankeschön. (rle)

Glasfasernetz wird ausgebaut

Muttertagsbrunch im Alters- und Pflegeheim

Egliswil Seit 2015 verfügt Egliswil über modernste Glasfasertechnologie mit Surf-Geschwindigkeiten von bis zu 100 Megabits pro Sekunde. In einem weiteren Ausbauschritt tauscht Swisscom nun einzelne Glasfasergeräte aus. Dadurch surft ein Grossteil der Einwohner in Kürze bis zu fünfmal schneller. Nach den ersten Glasfaser-Ausbauarbeiten vor einigen Jahren setzt Swisscom einen weiteren Meilenstein in Egliswil. Durch minimale Baumassnahmen wird die maximale Surfgeschwindigkeit für einen Grossteil der Einwohner von 100 auf bis zu 500 Megabits pro Sekunde erhöht. Swisscom ist federführend beim Ausbau von Glasfasertechnologien in Egliswil, dennoch kann die Bevölkerung frei zwischen verschiedenen Anbietern wählen. So bieten beispielsweise Wingo, M-Budget oder Sunrise Produkte auf dem Swisscom-Netz an. (pd)

Seon Zum ersten Mal fand im Altersund Pflegeheim Unteres Seetal ein Muttertagsbrunch statt. Die Freude war gross, da der jährliche Frühlingsbrunch im März aufgrund der aktuellen Bauphase im Erdgeschoss abgesagt werden musste. Rund 60 Personen nahmen am Brunch teil und genossen im neuen Mehrzweckraum – der aktuell als KafiProvisorium dient – einen feinen Brunch mit Cüpli. Das Büffet präsentierte eine grosse Auswahl an Fleischund Käsesorten, Lachs, diverse Brote und Zöpfe, Rösti und Spiegeleier, ein schmackhaftes Birchermüesli und diverse kleine Desserts. Dazu durfte ein erfrischendes Glas Orangensaft oder ein wärmender Kaffee natürlich nicht fehlen. Die Ausrichter freuen sich, den Muttertagsbrunch mit Cüpli auch nächstes Jahr wieder durchführen zu dürfen. (aku)


20

Agenda

Donnerstag, 23. Mai 2019

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Agenda vom 24. bis 30. Mai THEATER ■

Sonntag, 26. Mai

Seengen: Schloss Hallwyl 11.30–12 Uhr, 13.30–14 Uhr, 15.30–16 Uhr. «Fischmarkt zu Hallwyl». Ein Theater mit Museumsfreiwilligen.

LITERATUR ■

Dienstag, 28. Mai

Lenzburg: Aargauer Literaturhaus 19.15–20.45 Uhr. «Der späte Hermann Hesse».

SOUNDS ■

Freitag, 24. Mai

Lenzburg: Baronessa 20–23 Uhr. Konzert von Sugar & the Josephines. Jazz. «Some like it hot». Seon: Konservi Seon 18–23 Uhr. «Die kommende Generation». Ein Projekt der Hochschule-Luzern-Musik und der Konservi Seon. Chiara Schönfeld (voc), Florian Haug (g), Can Etterlin (p), Vito Cadonau (b), Matteo Valentino (dr), Peter Schärli (tr, Leitung). Eintritt frei, Kollekte. ■

Mittwoch, 29. Mai

Seon: Konservi Seon 18 Uhr. Konzert von Trummer. «Labor 1 – Amne sichere Ort». Line-up: Trummer (lead voc, g), Mik Keusen (keys, voc), Samuel Baur (dr, perc, voc), Robert Aeberhard (b, voc).

ANDERE KLÄNGE ■

Donnerstag, 30. Mai

Lenzburg: Schloss Lenzburg 17.30–20 Uhr. Auffahrtskonzert. Die Freunde der Lenzburg laden ein zum Jubiläumskonzert mit braesskalation.ch. Eintritt frei, Kollekte.

VORTRÄGE ■

Samstag, 25. Mai

Lenzburg: Stapferhaus 17–19 Uhr. «Schein und Sein: Starfotograf auf Heimatbesuch». «Expedition Wahrheit» mit Henry Leutwyler, aus New York zurück in Lenzburg.

Freitag, 24. Mai, 18.30 Uhr: 75-minütige öffentliche Altstadtführung in Lenzburg. Anmeldung bis Donnerstag, 17 Uhr per Telefon 062 886 45 46 oder tourismus@lenzburg.ch. Lenzburg: Müllerhaus 10–16 Uhr. Es gilt, das Oberthema «Schönheit» mit sechs Unterbegriffen in sechs Stunden fotografisch festzuhalten. Anmeldung erforderlich. Lenzburg: Wisa-Bar 14–19 Uhr. Ausstellung Sibylle Kessler (Ein See für Lenzburg). 16 Uhr. Weindegustation mit Caveau Vino Urs Humbel. Niederlenz: Gemeindesaal 17 Uhr. Konzert der Musikschule Niederlenz. Seengen: Areal Holliger Sämi 12–23.59 Uhr. «Wirthschaft Holliger Sämi», Seengen. Geniessen wie anno dazumal mit Original-Militärchässchnitte aus der Gulasch-Kanone.

DIES & DAS ■

Freitag, 24. Mai

Lenzburg: Altstadt 11–17 Uhr. Tag der Artenvielfalt: «Markt der Biodiversität». Spannende Exkursionen in die Natur. Informationsstand mit lebenden Tieren, Naturforschenden über die Schulter schauen. Lenzburg: familie+, Walkeweg 19 19–20.30 Uhr. Hochsensibilität verstehen. Referat von Bernhard U. Steiner, Coach. Kosten 10 Franken. Anmeldung info@familie-plus.ch, 062 891 52 32 . Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Traditioneller Wochenmarkt. Lenzburg: Tourismusbüro 18.30 Uhr. 75-minütige öffentliche Altstadtführung in Lenzburg. Anmeldung bis Donnerstag, 23. Mai, 17 Uhr per Telefon 062 886 45 46 oder tourismus@lenzburg.ch. Kosten 10 Franken. Lenzburg: Wisa-Bar 17 Uhr. Ausstellung Sibylle Kessler (Ein See für Lenzburg). 18 Uhr. Weindegustation mit Caveau Vino Urs Humbel. Othmarsingen: Mehrzweckhalle 19 Uhr. Musikschulkonzert unter dem Motto «Nacht».

Samstag, 25. Mai

Birrwil: Dorfplatz beim Gemeindehaus 9–13 Uhr. Birrwiler Dorfmärt Lenzburg: Alterszentrum Obere Mühle 14.30 Uhr. Mundartnachmittag mit Max Engel. Geschichten. Mehrzweckraum.

Foto: zvg

Sonntag, 26. Mai

Lenzburg: Wisa-Bar 14–18 Uhr. Ausstellung Sibylle Kessler (Ein See für Lenzburg). 14–18 Uhr. Weindegustation mit Caveau Vino Urs Humbel. ■

Montag, 27. Mai

Beinwil am See: Katholische Kirche 19.30–21.30 Uhr. Gemeinsames Singen von Mantras und Kraftliedern aus verschiedenen Kulturen. Begleitet von diversen Naturinstrumenten. Infos: 062 771 77 22 und www.sternenklang.ch. ■

Dienstag, 28. Mai

Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Traditioneller Wochenmarkt. ■

Donnerstag, 30. Mai

Auenstein: beim Schulhaus 9–17 Uhr. Jungtierschau des Kleintierzüchtervereins mit Festwirtschaft, Tombola und Produkteschau der Fellnähgruppe Lindwald. Niederlenz: Waldhütte 10.30 Uhr. Ökumenischer Waldgottesdienst. Bei kaltem, nassem Wetter in der Kirche Niederlenz. Auskunft ab 8 Uhr unter Telefon 079 811 51 74.

SENIOREN ■

Donnerstag, 30. Mai

Wildegg, Hotel Aarehof 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute des Bezirks Lenzburg. An-/Abmeldungen an Hotel Aarehof, Telefon 062 887 84 84.

Konzert von Sugar & the Josephines – «Some like it hot»: Baronessa Lenzburg, Freitag, 24. Mai, 20–23 Uhr.

MUSEEN ■

Lenzburg

Museum Burghalde Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, 14–17 Uhr, Sonntag, 11–17 Uhr. Infos unter www.museumburghalde.ch. Pop-up-Ausstellung mit Jugendstilstudien von der Lenzburgerin Elisabeth Eberhardt (1875–1966). Bis 19. Mai. Schloss Lenzburg Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und allgemeine Feiertage, 10–17 Uhr, Infos unter www.ag.ch/lenzburg. ■

Seengen

Schloss Hallwyl Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und allgemeine Feiertage, 10–17 Uhr, Infos unter www.schlosshallwyl.ch. Sonntag, 26. Mai. 14 Uhr: Kurz und Bündig, öffentliche Führung zur Bauund Familiengeschichte. – 15 Uhr: Öffentliche Führung zum Jahresthema «Gaumenfreuden». Donnerstag, 30. Mai. 14 Uhr: Kurz und Bündig, öffentliche Führung zur Bauund Familiengeschichte. – 15 Uhr: Durch Raum und Zeit, öffentliche Führung durch die Schlossbauten.

Möriken- Wildegg

Schloss Wildegg Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und allgemeine Feiertage, 10–17 Uhr, Informationen unter www.schlosswildegg. Sonntag, 26. Mai. 10 Uhr: Szenischer Rundgang «Die Leberwurst das Herz beglückt». – 14 Uhr: Dringend gesucht: Dienstpersonal, Öffentliche szenische Führung. Donnerstag, 30. Mai. 15.30 Uhr: Dringend gesucht: Dienstpersonal, Öffentliche szenische Führung.

AUSSTELLUNGEN ■

Stapferhaus Lenzburg

«Fake. Die ganze Wahrheit» Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 9–17 Uhr, Donnerstag, 9–20 Uhr. Informationen unter www.stapferhaus.ch. Samstag, 25. Mai: «Expedition Wahrheit», Talk mit Henry Leutwyler. 17–18.30 Uhr. ■

Fotofestival Lenzburg

Ausstellung «Schein und Sein» Henry Leutwyler im Stapferhaus. Die

Foto: zvg

Ausstellung Suche nach Schönheit Die besten Projekte aus dem Fotowettbewerb im Müllerhaus. Bis 16. Juni. Open-Air-Ausstellung In der Altstadt in Lenzburger Geschäften. Ausstellung bis 16. Juni. ■

Seon

Galerie R4L Olga Suter und Alexander Ineichen. Vernissage am Sonntag, 26. Mai, von 16 bis 18 Uhr.

Agenda-Einträge Auf der Seite «Agenda» werden Angaben zu öffentlichen Veranstaltungen von Vereinen, Gemeinden und weiteren Organisationen publiziert. Damit der Anlass sicher hier erscheint, sollten die Daten mindestens 14 Tage vor der Veranstaltung durch die Organisatoren auf der Eventdatenbank der AZ Medien erfasst werden unter: https://event.chmedia.ch/evi/ Für die Seite «Szene / Hinweise» können ausführlichere Beschreibungen und Fotos ebenfalls mindestens 14 Tage vor dem Anlass gemailt werden an: redaktionLBA@chmedia.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Szene / Hinweise

Der Lindenberg

Donnerstag, 23. Mai 2019

Kurs Stand-up-Paddling

Ökumenische Auffahrtsfeier auf dem Rügel

Lenzburg Wer möchte die Trendsportart kennenlernen? Stand-up-Paddling, auch SUP genannt, wird stehend auf einem speziellen Surfbrett ausgeübt. Mit einem Paddel kommt man flott voran. Auf flachem See ausgeübt, ist es hauptsächlich eine Fitness-Sportart. Es ist fördernd für den Kreislauf und die Kraft des Oberkörpers. Kursdaten: Dienstag, 11. und 18. Juni, 10–11.30 Uhr beim Strandbad Seerose, Meisterschwanden. Anmeldeschluss: 1. Juni.

Seengen Keine Idee, was machen an Auffahrt? Dann könnte die regionale ökumenische Auffahrtsfeier auf dem Rügel genau das Richtige sein. Musikalisch begrüssen die vier Bläser von «brass4fun» das Publikum und sie gestalten die gottesdienstliche Feier von der musikalischen Seite her. Anschliessend bieten sie noch ein abwechslungsreiches Konzert, das die Ohren entzückt und die Herzen erwärmt. Der Gottesdienst im Saal des Tagungshauses Rügel beginnt um 10 Uhr. Marschfreudige gönnen sich die Wanderung zu Fuss und werden auf dem Rügel mit

Auskunft und Anmeldung: Pro Senectute, Burghaldenstrasse 19, 5600 Lenzburg, Telefon 062 891 77 66 oder unter www.ag.prosenectute.ch.

21

einem Tee entschädigt. Wer mit dem Auto auf den Rügel fährt, findet beim Rügel genügend Parkplätze. Nach Gottesdienst und Konzert bietet die Rügel-Küche ein einfaches Mittagessen an. Für ein gemütliches Beisammensein ist gesorgt. Gestaltet wird die gottesdienstliche Feier von den Pfarrern Jan Niemeier, Jürg Hochuli, Philipp Nanz und von der Gemeindeleiterin Dorothea Wey, die zum ersten Mal in diesem Team mitwirkt. ■

Auffahrt, 30. Mai, 10 Uhr, Saal Tagungshaus Rügel, Seengen.

Überraschungsabend Sarmenstorf Der Frauenverein lädt zum Überraschungsabend am Dienstag, 4. Juni, ein. Treffpunkt: 18.30 Uhr beim Lindenplatz (für alle, die rund 45 Minuten laufen möchten), 19.15 Uhr beim Lindenplatz (Fahrt mit dem Auto, Fahrgemeinschaften). Kosten: Mitglieder 20 Franken/Nichtmitglieder 25 inklusive Speis und Trank. ■

Anmeldung bis 24. Mai bei Esther Köchli, Telefon 079 709 31 39, oder unter frauen.sarmi@gmx.ch.

CVP-Familienbrunch Seon Einladung zum CVP-Familienbrunch «Café Fédéral» Sonntag, 2. Juni, in der Waldhütte Seon. Ab 11 Uhr gibt es Informationen aus dem eidgenössischen und dem kantonalen Parlament. Die Nationalrätin Ruth Humbel wird über die Schwerpunkte der nationalen Politik informieren. Anschliessend wird die Grossrätin Sabine Sutter-Suter aus dem Grossen Rat berichten. Preise: Erwachsene 22 Franken, Kinder ab 7 Jahren 1 Franken pro Altersjahr. Anmeldung bis Montag, 27. Mai, an bezirk@cvp-lenzburg.ch. ■

Sonntag, 2. Juni, ab 10 Uhr, «Café Fédéral», Waldhütte Seon.

INSERATE

Gottesdienst einmal anders: Bei schönem Wetter findet der ökumenische Auffahrtsgottesdienst draussen statt. Foto: zvg

Gottesdienst in der freien Natur Niederlenz An Auffahrt findet ein ökumenischer Auffahrtsgottesdienst bei der Waldhütte statt.

A

m Donnerstag, 30. Mai (Auffahrt), um 10.30 Uhr lädt die Reformierte Kirche zusammen mit der Landschaftskommission und den Ortsbürgern die gesamte Bevölkerung zu einem ökumenischen Gottesdienst unter freiem Himmel beziehungsweise unter den Bäumen bei der Waldhütte Niederlenz ein. Die Feier wird von Pfarrerin Christina Soland zusammen mit der Gardening-Gruppe und dem Saxophonisten Christian Sommer gestaltet.

Im Anschluss sind alle zum Bräteln eingeladen. Ein Fahrdienst wird organisiert (Telefon 079 915 11 53), sodass auch Menschen, die alleine nicht mehr in den Wald kommen, wieder einmal Waldluft schnuppern und gesellige Stunden in freier Natur verbringen können. Bei kaltem, nassem Wetter findet der Anlass zur gleichen Zeit in der Kirche Niederlenz statt. Bei zweifelhafter Witterung gibt ab 8 Uhr Telefon 079 811 51 74 Auskunft. ■

Auffahrt 30. Mai, 10.30 Uhr, ökumenischer Gottesdienst, Waldhütte Niederlenz, bei Regen in der reformierten Kirche Niederlenz. Ein Fahrdienst ist organisiert, telefonische Anmeldung unter Telefon 079 915 11 53.

Der späte Hermann Hesse Lenzburg Dem Schriftsteller Hermann Hesse (1877–1962) haftet noch immer das Klischee des Gartenlaub-Esoterikers an – ganz zu Unrecht, meinen Fachleute. Hesse, dessen Werke «Unterm Rad» (1906), «Siddharta» (1922) und «Steppenwolf» (1927) zum (Schul-)Kanon gehören, hat in seinen späteren Lebensjahren zu einer immer klareren, melodischeren und komplexen Prosa gefunden. Der umfangreiche Roman «Glasperlenspiel» (1943) ist eine Zeitdiagnose, und Hesse entdeckte das Schildern autobiografischer Erinnerungen als Inspiration für sein Schreiben. Er setzte sich als Rezensent für antifaschistische Bücher und Herausgeber einer Biblio-

thek der Weltliteratur ein und unterhielt eine reiche Korrespondenz zu aktuellen Zeitfragen. Michael Kleeberg, zurzeit Residenzautor im Literaturhaus (Foto), spricht an diesem Abend über die Besonderheiten des späten Hesse, auf dem Podium diskutieren mit ihm Silver Hesse, Enkel von Hermann Hesse, und Volker Michels, Hesse-Herausgeber bei Suhrkamp und Co-Gründer des Hesse-Editionsarchivs. Moderation: Christine Lötscher (Literaturkritikerin). ■

Dienstag, 28. Mai, 19.15 Uhr, Aargauer Literaturhaus, c/o Müllerhaus. Eintritt: 25/20 Franken. Ticket-/Platzreservation: info@buchhandlung-otz.ch.


22

Veranstaltungen

Donnerstag, 23. Mai 2019

Einweihung und Neueröffnung der renovierten Hammerschmiede Nach fast vier Jahre dauernden Sanierungsarbeiten wird das grösste, wasserangetriebene Hammerschmiedewerk in der Schweiz wieder in Betrieb genommen.

Samstag, 1. Juni 2019

10.00 bis 16.00 Uhr freie Besichtigung mit Schmiede-Vorführungen 11.00 Uhr offizieller Einweihungsakt Festwirtschaft durch den Männerturnverein Seengen Hammerschmiede Seengen, Bergstrasse 10, 5707 Seengen

Marktnotiz

Hat Ihr Wohn-/Esszimmer eine Veränderung nötig? Beim Lagerverkauf der seetalswiss Möbelfabrik finden Sie Schweizer Qualitätsmöbel wie Esstische, Stühle und Sideboards zu sagenhaften Tiefstpreisen! Wir haben eine grosse Auswahl an Auslaufmodellen, Prototypen und Ausstellungsstücken. Lassen Sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen und sichern Sie sich Ihr Schnäppchen. Wir freuen uns auf Sie und beraten Sie gerne bei Fragen. Informationen zu den aktuellen Modellen finden Sie unter www.seetalswiss.ch.

Öffnungszeiten Lagerverkauf: Donnerstag, 23. Mai 2019: 14–19 Uhr Freitag, 24. Mai 2019: 14–19 Uhr Samstag, 25. Mai 2019: 10–16 Uhr seetalswiss Möbelfabrik Seon AG Aarauerstrasse 4, 5703 Seon +41 62 769 80 00, www.seetalswiss.ch

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Profile for AZ-Anzeiger

Lenzburger Bezirks-Anzeiger  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger