Page 1

LENZBURGER WOCHE

DONNERSTAG, 29. NOVEMBER 2018

Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzende Gemeinden.

PP 5600 Lenzburg · Nummer 48 · Post CH AG

SALZKORN luxusprobleme wie ich sie hasse, diese packerei. und ich frage mich ernsthaft, ob es irgendjemanden gibt, der gerne packt. man kann nur verlieren. im rolf kromer besten fall hat man nichts vergessen. das ist aber in anbetracht dessen, was der schlechteste fall ist, eine ziemlich dürftige ausbeute. ein freund von mir sagt, dass die menschen nicht gerne packen, weil auf das packen immer ein abschied folgt. das stimmt, denn so wie ich mich frage, wer wohl gerne packt, frage ich mich auch, ob es irgendeine person gibt, die gerne abschied nimmt. Einig über Parkplatzfrage: Der neue Parkplatz für Schloss Wildenstein kommt zwischen Bushaltestelle und Wald zu liegen.

Foto: AG

Parkplatzlösung rückt näher

Der gemütliche Treffpunkt nahe beim Schloss Wildegg MO, 8.00–14.00 Uhr MI, DO und FR, 8.00–24.00 Uhr SA, 9.00–24.00 Uhr SO, 9.00–22.00 Uhr Tel. 062 891 20 76 www.bären-wildegg.ch

Veltheim Die Ortsbürgergemeinde Veltheim machte mit 30 zu 0 Stimmen den Weg frei für eine Parkierungsanlage für das Schloss Wildenstein. Die intensiven Verhandlungen des Gemeinderats führten zu einem überzeugenden Ergebnis. ■

ALFRED GASSMANN

D

as Schloss Wildenstein in Veltheim gehört seit 2010 dem Suhrer Unternehmer Samuel Wehrli. Seine Pläne mit dem Schloss lassen einem das Wasser im Munde zusammenlaufen. Vorgesehen ist, die Anlage zu einem grossen Teil der Öffentlichkeit zugänglich zu machen – als vielseitigen Ort der Begegnung. Der Schlosshof und die Umgebung sollen für Anlässe wie Konzerte, Theater, Hochzeiten und Apéros dienen. Doch die romantischen Vorstellungen haben einen Haken. Wo sollen die Fahrzeuge und Busse parkieren? Rückblende: Die Einwohnergemeindeversammlung vom 9. Juni 2017 wies die Spezialzone Schloss Wildenstein und die Reduktion der Spezialzone Rain auf Antrag aus der Ver-

sammlung zurück. Der Rückweisungsantrag war verbunden mit dem Auftrag an den Gemeinderat, zwar die Schlosszone zu errichten, aber einen anderen Parkplatzstandort zu suchen.

Alle Interessen unter einem Hut

Der Gemeinderat krempelte die Ärmel noch einmal hoch. In Aussicht genommen wurde, die Parkplätze in der Ebene am Schlossweg zwischen der Wildeggerstrasse und dem Mühlemattweg zu errichten. Doch der Eigentümer Fritz Weber zeigte kein Interesse an einem Landverkauf, sondern nur an einem flächentreuen Landabtausch. Bei dieser Ausgangslage kamen die benachbarten Grundeigentümer Hanspeter Wildy, die Armasuisse Immobilien, Bern, die Ortsbürgergemeinde Veltheim sowie die Firma Aareblumen AG als Pächterin der Parzelle der Armasuisse Immobilien ins Spiel. Leicht vorzustellen, dass das Vorvertragswerk mit Landabtretungen und der Landumlegung auf intensiven Gesprächen und Verhandlungen beruht. Gemeindeammann Ueli Salm stapelte am letzten Freitag tief, als er an der Ortsbürgergemeindeversammlung Veltheim lediglich von einer nicht ganz einfachen Aufgabe sprach. Für den Parkplatzstandort liegt bereits die Zustim-

mung der kantonalen Fachstellen vor. Die geplante Öffnung des Schlosses deckt sich mit den Interessen des Dorfes. Deshalb wirft die Ortsbürgergemeinde 1188 Quadratmeter Land unentgeltlich und verkraftbar in das Verfahren ein. Gemeindeammann Ueli Salm gelang es treffend, die beiden trockenen Anträge mit Hilfe von Plänen verständlich zu erläutern sowie die zwei Verständnisfragen aus der Versammlung zu beantworten. Die Ortsbürgergemeinde ermächtigte den Gemeinderat, den Vorvertrag und den späteren Hauptvertrag im Namen der Ortsbürgergemeinde Veltheim abzuschliessen. Der Vorvertrag wurde durch die weiteren Vertragsparteien bereits unterzeichnet. Von den 134 Ortsbürgern waren 34 anwesend, vier davon mussten in den Ausstand. Die Verbliebenen stimmten den beiden Anträgen in einer einzigen Abstimmung unisono mit 30 zu 0 Stimmen zu. Das Abstimmungsresultat darf als verdienter Lohn für den Gemeinderat gewertet werden. Um den Schlossparkplatz ausserhalb der Bauzone baurechtlich zu ermöglichen, muss der Kulturlandplan geändert werden. Die Teiländerung liegt noch bis zum 18. Dezember öffentlich auf.

und nach dem abschied geht es weiter mit den problemchen: am neuen ort muss man vor dem schlafen zuerst das bett anziehen. es gibt nur wenige dinge, die ich weniger gern tue – ausser vielleicht in der dusche die haare aus dem ablauf fischen, whatsapp-nachrichten in gruppenchats schreiben, zahnseide zwischen die zähne fädeln, mir ein neues passwort für bürocomputer ausdenken, essensreste entsorgen, den akku des handys aufladen, herbst für herbst heraussuchen, welche krankenkasse die günstigste grundversicherung anbietet oder fotos vom handy auf den computer ziehen. bei meinem letzten versuch gingen die fotos und damit ein teil meiner erinnerung verloren. es sind luxusprobleme oder auf neudeutsch: first-world-probleme. es sind dinge, die an uns nagen, uns nerven, obwohl sie in anbetracht der weltlage zu vernachlässigen sind. psychologen raten, die luxusprobleme trotzdem ernst zu nehmen – sonst ärgern wir uns noch mehr. eine plattform bieten im internet die nicht ganz ernst gemeinten foren für first-world-probleme. ich werde es gleich ausprobieren. denn ich muss unbedingt noch loswerden, dass ich die gross- und kleinschreibung unnötig umständlich finde. bitte entschuldigen sie, dass ich mich vor dem geschenkkaufmarathon etwas geschont habe – und an dieser stelle zumindest diesem problemchen ausgewichen bin. rolf kromer, lenzburg

· Service und Reparaturen aller Marken Lindenmattstrasse 15 5616 Meisterschwanden www.hyundai-swiss.ch Telefon 056 667 33 24

Advents- und Weihnachtsausstellung

Öffnungszeiten: MO, DI, DO, FR 8.30–12.00 Uhr 13.30–18.30 Uhr

MI, 8.30–12.00 Uhr Nachm. geschlossen SA, 8.30–16.00 Uhr 24. Dez. bis 13.00 Uhr geöffnet

Lenzburgerstrasse 29 5504 Othmarsingen Tel. 056 621 25 25


2

Amtliches

Donnerstag, 29. November 2018

Notfall-Apotheke Region Lenzburg Apotheke im Kantonsspital Aarau (beim Haupteingang/Haus 1)

Ausserhalb der Öffnungszeiten steht Ihnen die Apotheke im Hauptgebäude des Kantonsspitals Aarau an 365 Tagen ohne Voranmeldung zur Verfügung (Tel. 062 824 41 11).

Für Ihre Inserate Optimale Leistung zum besten Preis? Ich berate Sie gerne für Ihre Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg. Susanne Basler Verkauf Aussendienst susanne.basler@chmedia.ch oder über 058 200 58 28

5. Sitzung des Einwohnerrats vom Donnerstag, 6. Dezember 2018, 19.30 Uhr in der Aula des Schulhauses Lenzhard

Baugesuche

Bauherrschaft, Planverfasser:

Urs Bryner und Aline Schellenberg, Wylgasse 4, 5600 Lenzburg

Bauobjekt:

Sanierung und Umbau Einfamilienhaus

Bauplatz:

Wylgasse 4, Parzelle 392

Bauherrschaft:

Adecco Ressources Humaines SA, Milan Dejanovic, rue du PetitChêne 38, 1002 Lausanne

Planverfasser:

Art Factory Graphics GmbH, Grégory Glur, rue du Maupas 23, 1004 Lausanne

Bauobjekt:

Grossflächige Firmenbeschriftung im Erdgeschoss

Bauplatz:

Niederlenzerstrasse 25, Parzelle 1

Öffentliche Auflage auf dem Stadtbauamt vom 30. November bis 31. Dezember 2018. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Stadtrat schriftlich (mit Begehren und Begründung sowie mit vollständigen Adressangaben und möglichst mit E-MailAdresse) einzureichen. Der Stadtrat

Impressum

Gegründet 1866

Das Stadtbauamt

erinnert daran: am Samstag, 1. Dezember, ab 8.00 Uhr sammelt der HSG Lenzburg

Gegründet 1901

Traktanden: 1. Mitteilungen 2. Ehrung eines Mitbürgers 3. Gesuche um Zusicherung des Gemeindebürgerrechts a.) Avanesch Thirumavalavan, geboren 2006, Staatsangehöriger von Sri Lanka b. Tharsayany Vigneswaran, geboren 2005, Staatsangehörige von Sri Lanka c. Atakan Oran, geboren 2005, Staatsangehöriger der Türkei d. Ilayda Oran, geboren 2000, Staatsangehörige der Türkei e. Thusika Thurai, geboren 2004, Staatsangehörige von Sri Lanka f. Thasika Thurai, geboren 2003, Staatsangehörige von Sri Lanka g. Remzija Mujkanovic, geboren 2002, Staatsangehörige von Bosnien und Herzegowina h. Ivano Conigliaro, geboren 1971, zusammen mit dem Sohn Michele Conigliaro, geboren 2005, Staatsangehörige von Italien 4. Ringstrasse West; Sanierung Abschnitt Zeughausstrasse bis Industriestrasse; Verpflichtungskredit 5. Niederlenzer Kirchweg; Sanierung Kanalisation; Kreditabrechnung 6. Hintere Kirchgasse; Sanierung Teil Süd;Kreditabrechnung 7. Umfrage Lenzburg, 12. November 2018 Der Stadtrat

Papier Gegründet 1922

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden: Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Meisterschwanden, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon und Staufen. Zusatzverteilung: Beinwil am See, Leutwil und Veltheim. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Lenzburger Bezirks-Anzeiger / Der Seetaler / Lindenberg Adresse Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg Erscheinungsweise 1 x wöchentlich, jeweils Donnerstag Auflage 35 327 Ex. (Wemf-beglaubigt 2018) 36 471 Ex. Streuung aktuell Verlagsleitung Stefan Biedermann stefan.biedermann@chmedia.ch Telefon 058 200 58 10 Redaktion E-Mail: redaktionLBA@chmedia.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Fritz Thut (tf) fritz.thut@chmedia.ch Redaktorin: Melanie Solloso (ms) melanie.solloso@chmedia.ch Freie Mitarbeiter: Ruedi Burkart (rubu), Alfred Gassmann (AG), Larissa Hunziker (LH), Stefanie Osswald (StO), Alexander Studer (ASt), Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi) Redaktionsschluss: Montag, 12 Uhr Eingesandtes: Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandte Unterlagen und Beiträge Inserateabteilung E-Mail: inseratLBA@chmedia.ch Telefon 058 200 58 28 Telefax 058 200 58 21 Verkaufsleitung: Susanne Basler susanne.basler@chmedia.ch Telefon 058 200 58 28 Verkaufsmitarbeiter: Dominique Althaus dominique.althaus@chmedia.ch Telefon 058 200 58 27 Fabian Engesser fabian.engesser@chmedia.ch Telefon 058 200 58 18 Inserateannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr (Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr) Abo-Service und Zustellung E-Mail: abo@chmedia.ch / Stichwort LBA Telefon 058 200 55 55 Telefax 058 200 55 56 Zustellung: Die Post Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, 5001 Aarau

Papier und Karton müssen beim Kehrichtsammelplatz wie folgt bereitgestellt werden: – Papier mit starker Schnur auf Zeitungsformat übers Kreuz gebündelt – Kartonschachteln zusammengelegt und übers Kreuz gut verschnürt, keine zu grossformatigen Bündel – handliche, nicht zu schwere Bündel, nicht über 8 kg, Einsammlung erfolgt durch Jugendliche Gefüllte Kartonschachteln, Papiersäcke und Papiertaschen wie auch loses oder unsorgfältig gebündeltes Papier können nicht mehr eingesammelt werden. Nicht mitgenommen werden: – Tetrapackungen; – plastifizierte Wäschetrommeln; – verklebte und verschnürte Kartonschachteln; – offene Behältnisse, mit Abfall vermischt. Für Ihre Unterstützung danken Ihnen der TV Lenzburg und das Stadtbauamt Lenzburg

Einwohnerrat

Ortsbürgergemeindeversammlung

Montag, 3. Dezember 2018, 19.30 Uhr, im Alten Gemeindesaal TRAKTANDEN 1. Protokoll 2. Gesuche um Aufnahme in das Ortsbürgerrecht: a) Dorothea Siegenthaler geb. Härdi, von Lenzburg AG und Schangnau BE, Zelglistrasse 2; b) Susanna Rymann geb. Dietiker, von Lenzburg AG und Oberrohrdorf AG, Unterer Haldenweg 24; c) Marlen Regula Jacobi geb. Geissmann, von Lenzburg AG, Hägglingen AG, Thalwil ZH und Günsberg SO, zusammen mit ihrem Ehemann Beat Jacobi, von Lenzburg AG, Thalwil ZH und Günsberg SO, Brunnmattstrasse 39; d) Peter Johann Jud zusammen mit seiner Ehefrau Renate Christa Jud geb. Jörger, beide von Lenzburg AG und Benken SG, Schloss 1 3. Reglement über die Aufnahme in das Ortsbürgerrecht von Lenzburg, Revision 4. Budget der Ortsbürgergemeinde für das Jahr 2019 5. Verschiedenes und Umfrage Lenzburg, 7. November 2018 Der Stadtrat

Ergebnis der Gemeindeabstimmung vom 25. November 2018

Bei 2892 eingelegten, 46 leeren und somit 2846 in Betracht fallenden Stimmzetteln haben die Stimmberechtigten dem Budget der Einwohnergemeinde für das Jahr 2019 mit einem Steuerfuss von 105% (wie bisher) mit 2558 Ja- gegen 288 Nein-Stimmen zugestimmt. Rechtsmittelbelehrung: Wahl- und Abstimmungsbeschwerden (§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl oder Abstimmung sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, dem Regierungsrat des Kantons Aargau, Regierungsgebäude, 5001 Aarau, einzureichen. Lenzburg, 26. November 2018 Wahlbüro

Publikation von Gesuchen um ordentliche Einbürgerung

Folgende Personen haben bei der Einwohnergemeinde Lenzburg ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: Limani, Besmir, 1991, männlich, zusammen mit Limani, Loris, 2016, männlich, Staatsangehörige von Kosovo, Marktmattenstrasse 4, 5600 Lenzburg Delli Bovi, Dionisia Gabriella, 1981, weiblich, Staatsangehörige von Italien, Aarauerstrasse 30, 5600 Lenzburg Chaubey, Pururawa Mayank, 1982, männlich, mit Chaubey geb. Saini, Nidhi, 1984, weiblich, Chaubey, Aishi, 2016, weiblich, und Chaubey, Ayaansh, 2018, männlich, Staatsangehörige von Indien, Othmarsingerstrasse 37, 5600 Lenzburg Rodriguez Alvarez, Veronica, 1982, weiblich, Staatsangehörige von Spanien, Hardstrasse 1, 5600 Lenzburg Moulin Miranda, Yuli Priscilly, 1993, weiblich, Staatsangehörige von Brasilien, GustavHenckell-Strasse 25, 5600 Lenzburg Innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation kann jede Person bei der Stadtkanzlei eine schriftliche Eingabe zu den Gesuchen einreichen. Diese Eingabe kann sowohl positive wie auch negative Aspekte enthalten und wird ins Verfahren einbezogen. Lenzburg, im November 2018 Stadtkanzlei Lenzburg

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Zählerablesung

Ab Dienstag, 4. Dezember 2018, werden unsere Zählerableser für die Ablesung von Strom-, Erdgas-, Fernwärme- und WasserZählern unterwegs sein.

Der Seetaler

Der Lindenberg

Baugesuch

Bauherr:

Nishanthan und Senthuri Balendran Feldbergstrasse 2a 6319 Allenwinden

Wir bitten Sie, diesen Personen uneingeschränkten Zutritt zu den Messeinrichtungen zu gewähren.

Bauobjekt:

Projektänderung EFH 1 (nachträgliches Baugesuch)

SWL ENERGIE AG, Lenzburg

Objektadresse:

Seckackerweg 4a Parzelle 1345

Publikation von Gemeindeversammlungsbeschlüssen

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die Versammlungsbeschlüsse der Einwohner- und der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 23. November 2018 veröffentlicht. Hinsichtlich der dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse kann zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens auf der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Einwohnergemeindeversammlung Die Einwohnergemeindeversammlung vom 23. November 2018 hat folgende Beschlüsse gefasst: 1) Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 21. Juni 2018 2) Genehmigung der Kreditabrechnung Ringschluss «Unter dem Stock–Rütigasse» 3) Genehmigung des Ringschlusses Wasserleitung «Im Fahr–Mühliacherweg»; Verpflichtungskredit über CHF 444’000 4) Genehmigung des Budgets 2019 mit einem Steuerfuss von 93% 5) Genehmigung der Revision Gemeindeordnung Ortsbürgergemeindeversammlung Die Ortsbürgergemeindeversammlung vom 23. November 2018 hat folgende Beschlüsse gefasst: 1) Genehmigung des Protokolls der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 25. Juni 2018 2) Genehmigung des Budgets 2019 Sämtliche Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung 1 bis 4 sowie der Ortsbürgergemeinde unterliegen dem fakultativen Referendum. Der Beschluss zu Traktandum 5 unterliegt dem obligatorischen Referendum. Ablauf der Referendumsfrist: 7. Januar 2019 Auenstein, 26. November 2018 Der Gemeinderat

Beschlüsse der Gemeindeversammlungen vom 21. November 2018

Einwohnergemeindeversammlung Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die nachfolgenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 21. November 2018 veröffentlicht: 1. Genehmigung Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 13. Juni 2018 2. Genehmigung Kreditabrechnung Erneuerung Schlammbehandlung, Prozessleitung und Leitsystem der ARA Falkenmatt 3. Genehmigung Satzungen des Regionalplanungsverbands unteres Bünztal 4. Genehmigung Budget 2019 mit einem Steuerfuss von 125% Ortsbürgergemeindeversammlung Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die nachfolgenden Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 13. Juni 2018 veröffentlicht: 1. Genehmigung Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 13. Juni 2018 2. Genehmigung Budget 2019 Die vorstehenden Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung unterstehen dem fakultativen Referendum. Sie sind der Urnenabstimmung zu unterstellen, wenn dies mindestens ein Fünftel der Stimmberechtigten der Einwohnergemeinde innert 30 Tagen nach der Veröffentlichung im «Lenzburger Bezirksanzeiger» in einem Referendumsbegehren verlangt. Die entsprechenden Unterschriftenlisten können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 3. Januar 2019

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 30. November, bis Montag, 31. Dezember 2018, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5604 Hendschiken.

Verkehrsbeschränkungen Boniswil Ausfahrt Lindenhof in K251, innerorts – Stop Einsprachen gegen diese Verkehrsbeschränkung(en) sind innert 30 Tagen seit Publikation im Amtsblatt, vom 1. Dezember 2018 bis 3. Januar 2019, bei der verfügenden Behörde einzureichen. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Aarau, 26. November 2018 Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, Unterabteilung Verkehrsmanagement, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau ■

Finanzkommission

Ersatzwahl eines Mitgliedes für den Rest der Amtsperiode 2018/2021 Anlässlich der Ersatzwahl vom 25. November 2018 ist als Mitglied der Finanzkommission gewählt worden: Sandmeier Rudolf, 1972, von Seengen AG, in Boniswil, Sandmeierweg 7, parteiunabhängig Mit dieser Ersatzwahl ist die Finanzkommission von Boniswil wieder vollständig bestellt. Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind schriftlich innert drei Tagen seit Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, ans Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Boniswil, 26. November 2018 Wahlbüro Boniswil ■

Veröffentlichung von Gemeindeversammlungsbeschlüssen

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die allesamt positiv gefassten Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 27. November 2018 veröffentlicht. Die nachstehenden Beschlüsse materieller Natur unterstehen dem fakultativen Referendum. Unterschriftenlisten zur Einreichung eines Referendums können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Einwohnergemeindeversammlung 1. als positive Beschlüsse Trakt. 1 Genehmigung Protokoll der Gemeindeversammlung vom 5. Juni 2018 Trakt. 2 Genehmigung Voranschlag 2019 mit Steuerfuss 107% (wie bisher) Trakt. 3 Beschluss des neuen Abwasserreglementes Trakt. 4 Kreditbewilligung von Fr. 160’000.– (inkl. MwSt) für die Sanierung der Sanitären Anlagen und Duschräume in der Schulanlage Trakt. 5 Kreditbewilligung von Fr. 120’000.– (inkl. MWST) für den Bau eines Begegnungsplatzes südlich des Saalbaus Trakt. 6 Genehmigung Kreditabrechnung Abwasserleitung Oberdorf 2. als negative Beschlüsse

Ein Produkt der

Keine

Verleger: Peter Wanner www.chmedia.ch

Ablauf der Referendumsfrist: Montag, 7. Januar 2019

Beteiligungen der CH Media AG auf www.chmedia.ch

Boniswil, 28. November 2018 Gemeinderat Boniswil


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Beschlüsse Einwohnergemeindeversammlung

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die Versammlungsbeschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 20. November 2018 veröffentlicht. 1. Genehmigung Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 21. 6. 2018 2. Zusicherung des Gemeindebürgerrechts an die Familie Osmani 3. Zustimmung zur Reduktion des Gemeindebeitrages an Schulbus-Abonnemente 4. Genehmigung Kreditabrechnung Entsorgungsplatz Überdachung 5. Zustimmung zum Budget 2019 mit einer Reduktion der Kosten für die Klausurtagungen von CHF 6’500 auf CHF 4’000 Die Beschlüsse 1 sowie 3 bis 5 der Einwohnergemeindeversammlung unterliegen dem fakultativen Referendum. Das Referendum kann von einem Zehntel der Stimmberechtigten bis zum Ablauf der Referendumsfrist vom 3. Januar 2019 ergriffen werden. Gegen den Beschluss über die Zusicherung des Gemeindebürgerrechts an die Familie Osmani ist kein Referendum möglich. Für die Einreichung eines Referendumsbegehrens kann bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Fahrwangen, 21. November 2018 Gemeinderat Fahrwangen Beschlüsse Ortsbürgergemeindeversammlung Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die Versammlungsbeschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 20. November 2018 veröffentlicht. 1. Genehmigung Protokoll der Ortsbürger-gemeindeversammlung vom 15. 6. 2018 2. Zustimmung zum Budget 2019 der Ortsbürgergemeinde Fahrwangen Sämtliche Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 20. 11. 2018 wurden abschliessend gefasst und unterliegen somit nicht dem fakultativen Referendum. Sie sind per sofort in Rechtskraft erwachsen. Fahrwangen, 21. November 2018 Gemeinderat Fahrwangen

Amtliches

Der Lindenberg

Ersatzwahl eines Mitgliedes der Schulpflege für den Rest der Amtsperiode 2018/2021; 1. Wahlgang vom 10. Februar 2019, Anmeldeverfahren

Kerstin Oexle hat aus gesundheitlichen Gründen den Rücktritt aus der Schulpflege erklärt. Der Gemeinderat hat die Ersatzwahl auf den 10. Februar 2019 festgelegt. Der Gemeinderat dankt Kerstin Oexle für ihren Einsatz. Der Wahlvorschlag für Kandidaturen muss mit sämtlichen formellen Erfordernissen spätestens am 44. Tag vor dem Hauptwahltag, d. h. bis spätestens Freitag, 28. Dezember 2018, 12.00 Uhr, bei der Gemeindekanzlei Fahrwangen eingereicht werden. Nur die bis zu diesem Datum korrekt angemeldeten Kandidaturen können für das Informationsblatt (Wahlvorschlag) berücksichtigt werden, welches zusammen mit dem Wahlzettel den Stimmberechtigten zugestellt wird. Diese Anmeldung ist jedoch keine Wählbarkeitsvoraussetzung. Weitere Kandidaturen sind bis zum Wahltag möglich. Diese werden den Stimmberechtigten vom Wahlbüro nicht mehr offiziell bekannt gegeben.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Yvonne Sigg, Ahornweg 8, 5615 Fahrwangen

Bauobjekt:

Abbruch bestehende Garage / Neubau Pferdestall, Auslauf und Mistplatz

Ortslage:

Stockackerweg 22 / Parzelle Nr. 200

Zus. Bew.:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen, Aarau

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 30. November 2018 bis 9. Januar 2019 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Fahrwangen, Aescherstrasse 2, 5615 Fahrwangen, einzureichen.

Veröffentlichung der Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die nachstehenden Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlungen vom 23. November 2018 wie folgt veröffentlicht: A: EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG Positiv gefasste Beschlüsse 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 8. Juni 2018 2. Budget 2019 mit einem Gemeindesteuerfuss von 117% 3. Projektierungskredit über CHF 37’000.00 für den Wasserverbund Hallwil–Seon 4. Verpflichtungskredit über CHF 45’000.00 für den Ersatz der Heizungsanlage des Gemeindegebäudes und der Schulanlagen 5. Verpflichtungskredit über CHF 45’000.00 für den Ersatz der Küchen in den Wohnungen des Gemeindegebäudes 6. Einbürgerung von Donnoli Gionatan Negativ gefasste Beschlüsse Keine B: ORTSBÜRGERGEMEINDEVERSAMMLUNG Positiv gefasste Beschlüsse 1. Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 8. Juni 2018 2. Budget 2019 Negativ gefasste Beschlüsse Keine Ausser Traktandum 6 der Einwohnergemeindeversammlung unterstehen sämtliche Beschlüsse der Einwohner- und der Ortsbürgergemeindeversammlungen dem fakultativen Referendum. Ein solches kann von einem Viertel (Ortsbürgergemeindeversammlung einem Zehntel) der Stimmberechtigten innert 30 Tagen seit der Publikation ergriffen werden. Zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens sind die von der Gemeindekanzlei erstellten Unterschriftslisten zu beziehen. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann der Wortlaut des Begehrens der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung eingereicht werden.

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 23. November 2018 veröffentlicht. Einwohnergemeinde 1. Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 6. Juni 2018 2. Rückweisung des Voranschlages 2019 mit einem Steuerfuss von 121% 3. Genehmigung eines Verpflichtungskredites von Fr. 1’071’000.00 inkl. MwSt für die Sanierung des Regenbeckens am Mühlebach Die Beschlüsse der Traktanden 1 und 3 wurden abschliessend gefasst. Ortsbürgergemeinde 1. Genehmigung des Protokolls der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 6. Juni 2018 2. Genehmigung des Voranschlages 2019 der Ortsbürgergemeinde Die Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung wurden abschliessend gefasst. Leutwil, 26. November 2018 Gemeinderat ■

Anmeldeverfahren Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VRPG) von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am 44. Tag vor dem Wahltag, d. h. bis spätestens Freitag, 28. Dezember 2018, 12.00 Uhr, einzureichen. (Einwurf in den Gemeindebriefkasten gilt auch als eingereicht.) Für die Ersatzwahlen in den Gemeinderat und die Wahl des Vizeammanns sind im ersten Wahlgang eine stille Wahl von Gesetzes wegen (§30b GPR) ausgeschlossen und eine Urnenwahl findet in jedem Fall statt. Die erforderlichen Formulare können bei der Gemeindekanzlei Leutwil oder unter www.leutwil.ch heruntergeladen werden. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Gemeinderat Leutwil

Verkehrsbeschränkungen Seengen Sarmenstorferstrasse 23 in K373, innerorts – Stop, mit Zusatztafel «Spiegel beachten»

Das Traktandum 6 der Einwohnergemeindeversammlung ist abschliessend gefasst worden und untersteht nicht dem Referendum. Ablauf der Referendumsfrist: Montag, 7. Januar 2019

Einsprachen gegen diese Verkehrsbeschränkung(en) sind innert 30 Tagen seit Publikation im Amtsblatt, vom 1. Dezember 2018 bis 3. Januar 2019, bei der verfügenden Behörde einzureichen. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten.

Hallwil, 26. November 2018 Gemeinderat Hallwil

Fahrwangen, 26. November 2018 Gemeinderat/Wahlbüro Fahrwangen

Aarau, 26. November 2018 Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, Unterabteilung Verkehrsmanagement, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau

Baugesuch

Gesuchsteller/in: Einwohnergemeinde Leutwil, vertreten durch den Gemeinderat Leutwil Grundeigent.: Leiser Reto, Gotthelfstrasse 53, 5000 Aarau Leiser Martin, Rebacher 4, 5706 Boniswil Bauvorhaben: Sanierung und Erweiterung Regenbecken «am Mühlebach» Standort: Parzelle Nr. 543 / Leutwilerstrasse Einsprachen: Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei vom 30. November 2018 bis 7. Januar 2019 (verlängerte Auflage) Einsprachen gegen das Bauvorhaben sind wärend der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. Gemeinderat Leutwil

Demissionen im Gemeinderat – Ersatzwahlen

Vizeammann Rudolf Hirt, Gemeinderat Thomas Fehlmann und Gemeinderat Simone Eggler haben aus persönlichen Gründen ihre Demission als Mitglieder des Gemeinderates Leutwil bei der Gemeindeabteilung des Kantons Aargau eingereicht. Die Ersatzwahlen werden auf den 10. Februar 2019 angesetzt.

Die erforderlichen Formulare können auf der Gemeindekanzlei bezogen werden. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Werden nicht mehr wählbare Kandidatinnen oder Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, wird mit der Publikation des Namens eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert der neue Vorschläge unterbreitet werden können. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, wird die vorgeschlagene Person vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a GPR).

Veröffentlichung von Gemeindeversammlungsbeschlüssen

Baugesuch

Bauherrschaft:

Einwohnergemeinde Seengen, 5707 Seengen

Vorhaben:

Fusswegverbindung Hubpünt-/Schulstrasse

Ortslage:

Hubpüntstrasse/ Schulstrasse

Öffentliche Auflage vom 30. November 2018 bis 21. Dezember 2018 und vom 3. Januar 2019 bis 10. Januar 2019 bei der Bauverwaltung oder Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten.

Donnerstag, 29. November 2018

3


4

Amtliches

Donnerstag, 29. November 2018

Schulpflegeersatzwahl

Ergebnis der am 25. November 2018 erfolgten Ersatzwahl von zwei Mitgliedern der Schulpflege für den Rest der laufenden Amtsperiode 2018–2021: Eingelangte Wahlzettel Leere und ungültige Wahlzettel In Betracht fallende Wahlzettel Total gültige Stimmen Absolutes Mehr

422 33 389 719 180

Gewählt sind: Laubacher, Stefan geb. 1975, Gartenweg 2

221 Stimmen

Beeli geb. Maurer, Eveline geb. 1980, Rütiweg 7

212 Stimmen

Nicht gewählt sind: Wehrli geb. Dragon, Sheila geb. 1982, Höhenweg 2

175 Stimmen

Böhlen, Michael Simon geb. 1986, Engestrasse 15

93 Stimmen

Vereinzelte Personen

18 Stimmen

Wahlbeschwerden sind innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung des Ergebnisses im Amtsblatt, an den Regierungsrat des Kantons Aargau, 5001 Aarau, zu richten. 5704 Egliswil, 26. November 2018 Wahlbüro

Gesamtrevision Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland (Bauzonen- und Kulturlandplan, Bau- und Nutzungsordnung)

Die Gemeindeversammlung vom 21. November 2018 hat die Gesamtrevision Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland mit Bauzonen- und Kulturlandplan sowie Bau- und Nutzungsordnung mit folgenden Änderungen gegenüber der öffentlichen Auflage beschlossen: Bau- und Nutzungsordnung • § 53 Abs. 1: Lichte Höhe des Dachgeschosses von 2.35 m statt 2.40 m auf 5 m2 Fläche. • § 24, Abs. 2 Ensembleschutz (neue Formulierung) Der Gemeinderat kann zur Beurteilung der Einordnung in das Ortsbild eine Fachperson beiziehen (anstelle von: Bauvorhaben innerhalb dieser Zone sind der kantonalen Denkmalpflege zur Beurteilung zu melden). Rückweisung Der Antrag, auf die Unterschutzstellung der Liegenschaft Hausmattenstrasse 1 (HOB905, Substanzschutz) zu verzichten, wurde von der Gemeindeversammlung vom 21. November 2018 an den Gemeinderat zurückgewiesen. Diese Anpassung wurde damit von der Genehmigung ausgenommen. Das Geschäft wird auf die nächste Gemeindeversammlung traktandiert. Nach unbenutztem Ablauf der Referendumsfrist wurde dieser Beschluss rechtskräftig. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann gegen diesen Beschluss innert einer nicht erstreckbaren Frist von 30 Tagen seit der amtlichen Publikation im Amtsblatt beim Regierungsrat des Kantons Aargau, Regierungsgebäude, 5001 Aarau, Beschwerde führen. Die nicht erstreckbare Beschwerdefrist von 30 Tagen beginnt mit der Publikation im Amtsblatt des Kantons Aargau zu laufen. Organisationen gemäss § 4 Abs. 3 Baugesetz (BauG) sind ebenfalls berechtigt, Beschwerde zu führen. Wer es unterlassen hat, im Einwendungsverfahren Einwendungen zu erheben, obwohl Anlass dazu bestanden hätte, kann den vorliegenden Beschluss nicht mehr anfechten. Vorbehalten bleiben Bestimmungen über die Wiederherstellung bei unverschuldeter Säumnis. Die Unterlagen können während der Beschwerdefrist in der Gemeindeverwaltung eingesehen werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten, das heisst, es ist a) aufzuzeigen, wie der Regierungsrat entscheiden soll, und b) darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird. Auf eine Beschwerde, welche diesen Anforderungen nicht entspricht, wird nicht eingetreten. Eine Kopie des angefochtenen Entscheids ist der unterzeichneten Beschwerdeschrift beizulegen. Allfällige Beweismittel sind zu bezeichnen und soweit möglich einzureichen. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, das heisst, die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen. Holderbank, 26. November 2018 Gemeinderat Holderbank

Veröffentlichung von Gemeindeversammlungsbeschlüssen

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die nachfolgenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 21. November 2018 veröffentlicht. 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 6. Juni 2018 2. Kauf Parzelle Nr. 146 der Erbengemeinschaft Baumann-Senn zum Preis von CHF 584’800.00 3. Genehmigung Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland mit den vom Gemeinderat beschlossenen Änderungen gegenüber der öffentlichen Auflage, mit Ausnahme der Unterschutzstellung der Liegenschaft an der Hausmattenstrasse 1 (HOB905, Substanzschutz), welche an den Gemeinderat zurückgewiesen wurde. 4. Beschlussfassung über den Voranschlag 2019 mit einem Steuerfuss von 95% Bei der Einwohnergemeindeversammlung konnten keine abschliessenden Beschlüsse gefasst werden, weil weniger als ein Fünftel der Stimmberechtigten anwesend waren. Alle Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung unterliegen deshalb dem fakultativen Referendum. Eine allfällige Urnenabstimmung kann von einem Zehntel der Stimmberechtigten innert 30 Tagen seit Veröffentlichung schriftlich verlangt werden. Ablauf der Referendumsfrist: 31. Dezember 2018 Formulare für ein Referendumsbegehren können bei der Gemeindekanzlei Holderbank bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste mit dem formulierten Begehren der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung unterbreitet werden. Holderbank, 26. November 2018

Ergebnis der Ersatzwahl eines Mitglieds der Finanzkommission Einwohnergemeinde vom 25. November 2018 für den Rest der Amtsperiode 2018–2021»

Ersatzwahl eines Mitglieds der Finanzkommission Einwohnergemeinde Total der Stimmberechtigten

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die nachstehenden Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 23. November 2018 veröffentlicht. Ablauf der Referendumsfrist: 31. Dezember 2018 Formulare für Referendumsbegehren können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste mit dem formulierten Begehren der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung unterbreitet werden. Ein allfälliges Referendumsbegehren wäre spätestens am 31. Dezember 2018 bei einer schweizerischen Poststelle aufzugeben oder nach vorgängiger Terminvereinbarung dem Gemeindeschreiber persönlich zu übergeben. Die Verwaltung ist vom 24. Dezember 2018 bis 2. Januar 2019 geschlossen.

Eingelangte Wahlzettel – davon leer – ungültig

2334 599

52 1

In Betracht fallende Wahlzettel Gültige Stimmen

– 53 546

274

Stimmen haben erhalten: – Bucher Patrick – Hofmann-Menna Liana – Sterki Reto – Vereinzelte gültige Stimmen

106 261 170 9

Das absolute Mehr wurde von niemandem erreicht. Sofern keine stille Wahl zustande kommt, findet ein 2. Wahlgang statt. Dabei ist wählbar, wer innert 10 Tagen nach dem ersten Wahlgang, d. h. bis am Mittwoch, 5. Dezember 2018, 12.00 Uhr, durch mindestens 10 Stimmberechtigte bei der Gemeindekanzlei zuhanden des Wahlbüros angemeldet wird (§ 32 Abs. 1 GPR). Das entsprechende Formular kann auf der Gemeindekanzlei bezogen oder auf der Homepage www.hunzenschwil.ch heruntergeladen werden. Wahlbeschwerden gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses an den Regierungsrat des Kantons Aargau, Regierungsgebäude, 5001 Aarau, einzureichen. Hunzenschwil, 25. November 2018 Wahlbüro Hunzenschwil

Baugesuch

Bauherrschaft:

Swisscom (Schweiz) AG, Herr F. Merola, Postfach, 4601 Olten

Bauobjekt:

Umbau best. Mobilfunkanlage (RUPA_23) mit neuen Antennen

Bauplatz:

Parzelle 2099, Aaretalstrasse (ausserhalb Bauzone)

Zus. Bew.:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt

Öffentl. Auflage: 30. November 2018 bis 9. Januar 2019 Die Baugesuchsunterlagen können bei der Gemeindekanzlei während der Büroöffnungszeiten eingesehen werden. Einwendungen sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet im Doppel einzureichen. Der Gemeinderat

Einige Listen liegen auch im Volg auf. Der Elternverein wünscht allen Besuchern und Gestaltern eine besinnliche Adventszeit. 29. November 2018 Elternverein Schafisheim

Baugesuch

Bauobjekt:

Sanierung und Anbau Einfamilienhaus

Bauplatz:

Lindacherweg 14, Parzelle 836

Bauherrschaft:

Aktiv-Werbung AG, Kreuzmatte 1a, 6260 Reiden

Bauobjekt:

Plakatwerbestelle F12 einseitig

Bauplatz:

Alte Seonerstrasse 7, Parzelle 194

Ortsbürgergemeinde

Zus. Bewillig.:

1. Protokoll 2. Kreditantrag für Neubeschaffung Forstschlepper 3. Budget 2019

Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau

Öffentliche Auflage auf der Gemeindekanzlei vom 30. November bis 31. Dezember 2018.

Einwohnergemeinde 1. Protokoll 2. Genehmigung Musikschulvertrag 3. Kreditantrag für Ausarbeitung 2. Generation der Generellen Entwässerungsplanung GEP 4. Kreditantrag für Teilsanierung Schweizistrasse 5. Kreditantrag für Neubau Trafostation «Gislifluhweg» 6. Gewährung eines Darlehens an den Verein «Tagesstrukturen Rupperswil» 7. Budget 2019

Rupperswil, 29. November 2018 Der Gemeinderat

Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung sowie mit vollständigen Adressangaben und möglichst mit E-Mail-Adresse) einzureichen. Der Gemeinderat

Dorfmuseum Rupperswil

Donnerstag, 6. Dezember 2018 17.30 bis 18.00 Uhr Museum Der Samichlaus besucht die Kinder beim Museum. Museumskommission Rupperswil

Veröffentlichung der Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die nachstehenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 21. November 2018 veröffentlicht. Ablauf der Referendumsfrist: 31. Dezember 2018

Baugesuch

Bauherrschaft:

Schärer Söhne AG, Birchweg 7, 5103 Möriken

Bauobjekt:

Erweiterung Produktion / Neubau Mehrfamilienhaus, Wärmepumpe

Bauplatz:

Parz. 671, Geb. Nr. 33, Birchweg 7

Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 30. November bis 31. Dezember 2018. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat MörikenWildegg, 5103 Möriken.

Sonntags-Chlausklöpfen mit Chlausbar

am 2. Dezember 2018 ab 18.00 Uhr auf dem Yul-Brynner-Platz An diesem Sonntagabend haben aktive Chlausklöpferinnen und Chlausklöpfer ab 18.00 bis 20.00 Uhr die Gelegenheit, unter kundiger Anleitung auf dem Yul-BrynnerPlatz das Chlausklöpfen zu üben und zu trainieren. Es besteht die Möglichkeit, am Feuer eine Cervelat am Stecken zu bräteln. Möriken, 21. November 2018 OK Chlausklöpfen Möriken-Wildegg

Der Lindenberg

www.elternverein-schafisheim.ch oder www.schafisheim.ch/Aktuelles.

Bucher & Kehl AG, Bahnhofstrasse 10, 5600 Lenzburg

Adventsfenster in Schafisheim

Planverfasser:

Der Seetaler

Die Übersicht, wann und wo welches Fenster eröffnet wird, finden Sie unter

Marc und Andrea Schenk, Lindacherweg 14, 5503 Schafisheim

546

Absolutes Mehr (Gesamtzahl der gültigen Stimmen, geteilt durch Sitzzahl, Ergebnis halbiert, aufgerundet auf die nächste ganze Zahl = absolutes Mehr)

Bauherrschaft:

Veröffentlichung der Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Alle vorgenannten Traktanden sind gutgeheissen worden. ■

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Formulare für Referendumsbegehren können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste mit dem formulierten Begehren der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung unterbreitet werden. 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 20. Juni 2018; Zustimmung 2. Werkleitung Sanierung Ortsdurchfahrt; Verpflichtungskredit; Zustimmung 3. Gehwegergänzung Seetalstrasse; Verpflichtungskredit; Ablehnung 4. Abwasserreglement; Anpassung Gebühren; Genehmigung 5. Musikschule LottenSchlüssel; Genehmigung 6. Budget 2019; Genehmigung Alle vorstehenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung unterstehen dem fakultativen Referendum. 5503 Schafisheim, 29. November 2018 Der Gemeinderat

Amtliche Publikation Gemeinde Seon Ergebnis der Referendumsabstimmung vom 25. November 2018

Ergebnis der Referendumsabstimmung vom 25. November 2018 betreffend den Beschluss der Einwohnergemeindeversammlung vom 15. Juni 2018, Traktandum 6, Zustimmung und Kreditbewilligung von CHF 143’500.– für die Einführung von Tempo 30 in Wohnquartieren. Stimmberechtigte laut Stimmregister Eingelangte Stimmrechtsausweise Davon ungültige briefliche Stimmabgaben gültig eingereichte Stimmrechtsausweise Stimmbeteiligung Abstimmungsergebnis Eingelangte Stimmzettel Leere Stimmzettel ungültige Stimmzettel in Betracht fallende Stimmzettel

3202 1931 55 1876 58.5% 1874 30 2 1842

Stimmen JA NEIN

941 901

Abstimmungsbeschwerden (§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung des Ergebnisses beim Regierungsrat des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Seon, 26. November 2018 Wahlbüro Seon

Amtliche Publikation Gemeinde Seon Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die nachstehenden Beschlüsse der Einwohner- und der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 23. November 2018 veröffentlicht: Einwohnergemeindeversammlung 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 15. Juni 2018 2. Hochwasserentlastung HE 1 Mühleweg; Kreditbegehren von CHF 210’000.00 3. Sanierung Bachweg; Kreditbegehren von CHF 518’000.00 4. Kreditabrechnung Schutzzonenausscheidung und Aktualisierung der Reglemente 5. Standortentscheid Ersatz Kindergarten Schönbühl 6. Schulsozialarbeit; Neuschaffung einer Stelle 80% 7. Budget 2019 mit einem Steuerfuss von 108% Ortsbürgergemeinde 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 15. Juni 2018 2. Budget 2019 Sämtlichen Traktanden wurde zugestimmt. Alle Beschlüsse der Einwohner- und der Ortsbürgergemeindeversammlung unterstehen dem fakultativen Referendum. Ablauf der Refendumsfrist: 31. Dezember 2018 5703 Seon, 26. November 2018 Gemeinderat Seon


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Baugesuch

Bauherrschaft: ■

Baugesuch

Bauherrschaft:

FC Sarmenstorf, Tobias Furrer, Bühlmoosstrasse 3, 5614 Sarmenstorf

Bauobjekt:

Anbau / Überdachung Klubhaus

Bauplatz: Zone:

Fussballplatz Bühlmoos Zone für öffentliche Bauten und Anlagen 283

Öffentliche Auflage vom 30. November 2018 bis 3. Januar 2019 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden.

Architekturbüro Cécile Treier, Höhenweg 51, 8965 Berikon

Bauobjekt:

Neubau Einfamilienhaus

Bauplatz:

Sonnenrain

Zone:

Einfamilienhauszone

Parzelle:

958

Öffentliche Auflage vom 30. November 2018 bis 3. Januar 2019 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Der Gemeinderat

Der Gemeinderat ■

Baugesuch

Bauherrschaft:

Koch Emil und Bernadette, Marktstrasse 14b, 5614 Sarmenstorf

Projektverf.:

Koch Adrian, Marktstrasse 14b, 5614 Sarmenstorf

Bauobjekt:

3 Parkplätze

Bauplatz:

Markstrasse 14a

Zone:

Dorfkernzone

Parzelle: Weitere Bew.:

818 Departement Bau Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen

Öffentliche Auflage vom 29. November 2018 bis 3. Januar 2019 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Der Gemeinderat

Veröffentlichung von Gemeindeversammlungsbeschlüssen

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die Beschlüsse der Einwohner- und der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 23. November 2018 veröffentlicht. Einwohnergemeinde 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 13. Juni 2018; Genehmigung 2. a) Projektierungskredit über 55’000 Franken für die Neugestaltung des Lindenplatzes mit Tiefgarage; Abweisung 2. b) Projektierungskredit über 15’000 Franken für die oberirdische Neugestaltung des Lindenplatzes ohne Tiefgarage; Genehmigung 3. Regionalplanungsverband Unteres Bünztal, Änderungen Satzungen; Genehmigung 4. Budget 2019 mit einem Steuerfuss von 97 Prozent; Genehmigung Sämtliche Beschlüsse der Einwohnergemeinde unterstehen dem fakultativen Referendum. Das Referendum kann gemäss Ziffer IV./2. der Gemeindeordnung von einem Zehntel der Stimmberechtigten bis zum Ablauf der Referendumsfrist ergriffen werden. Zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens kann bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich eine Unterschriftenliste bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 3. Januar 2019 Ortsbürgergemeinde 1. Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 13. Juni 2018; Genehmigung 2. Budget 2019; Genehmigung Die Gemeindeversammlung entscheidet gemäss § 30 des Gemeindegesetzes über die zur Behandlung stehenden Sachgeschäfte abschliessend, wenn die beschliessende Mehrheit wenigstens einen Fünftel der Stimmberechtigten ausmacht. Da das Quorum erreicht wurde, sind die Beschlüsse der Ortsbürgergemeinde rechtskräftig. Gemeinderat

Claudio und Esther Brescianini, Alpinitstrasse 12, 5614 Sarmenstorf

Projektverf.:

Projektverfasser: Bauherrschaft

Parzelle:

Diverses

Der Lindenberg

Räumung der Reihen- und Urnengräber mit Erstbestattungen bis und mit dem Jahr 1998, ausgenommen einzelne Gräber in den Reihen mit Erstbestattungen im Jahr 1999 und später, sowie Entfernung der Schriftplatten des Gemeinschaftsgrabes bis und mit dem Jahr 2006

Mehrere Gräber auf dem Friedhof Sarmenstorf bestehen seit 20 und mehr Jahren. Diese werden geräumt. Es betrifft die Reihen- und Urnengräber mit Erstbestattungen bis und mit dem Jahr 1998, ausgenommen einzelne Gräber in den Reihen mit Erstbestattungen im Jahr 1999 und später. Welche Reihengräber betroffen sind, ist bei der Gemeindekanzlei zu erfahren. Die Angehörigen werden mittels Brief über die Räumung informiert, soweit die Adressen bekannt sind. Die Angehörigen der Verstorbenen werden gebeten, für die Abräumung von Grabmälern, Pflanzen und so weiter bis Ende März 2019 besorgt zu sein. Ausserdem werden die Schriftplatten des Gemeinschaftsgrabes bis und mit dem Jahr 2006 entfernt. Nach Ablauf dieser Frist wird die Abräumung durch die Gemeinde erfolgen. Sollten dann noch Grabmäler, Pflanzen und so weiter vorhanden sein, erfolgt die Beseitigung durch die Gemeinde, ohne jeglichen Entschädigungsanspruch. Die Räumung der Gräber sowie die Entfernung der Schriftplatten erfolgen am Montag, 8. April 2019. Im Weiteren wird darauf hingewiesen, dass sich die Dauer der Grabesruhe nach der Erdbestattung richtet. Allfällige später erfolgte Urnenbeisetzungen haben keinen Einfluss. Bei allfälligen Fragen gibt Ihnen Werkführer Wendi Langensand, Telefon 079 564 98 44, gerne Auskunft. Danke für Ihr Verständnis. Gemeinderat

Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die nachfolgenden Beschlüsse der Einwohner- und der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 23. November 2018 veröffentlicht: Einwohnergemeindeversammlung

Donnerstag, 29. November 2018

Baugesuche

Bauherr:

Merki Fabio und Andrea, Mattenweg 9, 5504 Othmarsingen

Objekt:

Projektänderung Einfamilienhaus A, Umgebungsgestaltung und Sichtschutz

Ortslage:

Eisengasse 28, Parzelle 1866

Öffentliche Auflage vom 30. November bis 31. Dezember 2018 während der Bürostunden in der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich, mit Antrag und Begründung, an den Gemeinderat, 5504 Othmarsingen, einzureichen. 5504 Othmarsingen, 27. November 2018 Gemeindekanzlei ■

Ergebnis der Ersatzwahl eines Mitglieds des Gemeinderates und des Vizeammanns für den Rest der Amtsperiode 2018/2021; Anmeldeverfahren 2. Wahlgang

1 Mitglied des Gemeinderates Stimmberechtigte 1729 Eingelangte Wahlzettel 482 Ausser Betracht fallende Wahlzettel (leere und ungültige Stimmen) 65 In Betracht fallende Wahlzettel 417 Absolutes Mehr 190 Stimmen Gewählt ist: • Konrad Albert, FDP

335 Stimmen

Vereinzelt gültige Stimmen

43 Stimmen

Vizeammann Stimmberechtigte 1729 Eingelangte Wahlzettel 482 Ausser Betracht fallende Wahlzettel (leere und ungültige Stimmen) 65 In Betracht fallende Wahlzettel 417 Absolutes Mehr 94 Stimmen Stimmen haben erhalten: • Konrad Albert, FDP • Filippi Dario, FDP • Lutz Claudio, parteilos • Zollinger Burkart Monika, FDP

56 Stimmen 55 Stimmen 33 Stimmen 24 Stimmen

Vereinzelt gültige Stimmen

18 Stimmen

Für die Wahl eines Vizeammanns wurde das absolute Mehr von niemandem erreicht und somit wurde im 1. Wahlgang niemand gewählt. Sofern keine stille Wahl zustande kommt, findet ein 2. Wahlgang statt. Dabei ist nur wählbar, wer innert 10 Tagen nach dem ersten Wahlgang, d. h. bis am Mittwoch, 5. Dezember 2018, 12.00 Uhr, durch mindestens 10 Stimmberechtigte des Wahlkreises bei der Gemeindekanzlei zuhanden des Wahlbüros angemeldet wird (§ 32 Abs. 1 des Gesetzes über die politischen Rechte, GPR). Die Kandidatin bzw. der Kandidat muss bereits als Mitglied des Gemeinderats gewählt sein. Das entsprechende Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. GPR) gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl oder bei einer Ermittlung des Wahlergebnisses sind innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, beim Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Othmarsingen, 27. November 2018 Wahlbüro

Baugesuch

1. Genehmigung des Protokolls der Gemeindeversammlung vom 15. Juni 2018 2. Zustimmung zur Gesamtrevision der Satzungen des Regionalplanungsverbands Unteres Bünztal 3. Genehmigung des Verpflichtungskredits für die Neugestaltung des Friedhofes 4. Zustimmung zum Austritt/Verzicht auf Aktienbeteiligung bei der Publis Public Info Service AG 5. Genehmigung des Budgets 2019 mit Steuerfuss von 107%

Bauherr:

Central-Garage O. Wälty AG Lenzburgerstrasse 6 5702 Niederlenz

Bauobjekt:

Reklamewand freistehend ausgeleuchtet

Objektadresse:

Lenzburgerstrasse 6 Parzelle 1781

Ortsbürgergemeindeversammlung

Öffentliche Auflage des Baugesuches vom Freitag, 30. November, bis Montag, 31. Dezember 2018, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.

1. Genehmigung des Protokolls der Gemeindeversammlung vom 20. Juni 2018 2. Genehmigung des Budgets 2019 Sämtliche Beschlüsse unterstehen dem fakultativen Referendum. Dieses kann von 20% (Einwohnergemeinde) resp. 10% (Ortsbürgergemeinde) der Stimmberechtigten innert 30 Tagen verlangt werden. Die entsprechenden Unterschriftenlisten können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden.

Weitere Bewilligung:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen

Adventsfenster im Wald mit dem Samichlaus

Der Samichlaus besucht uns zusammen mit Esel und Schmutzli. Gemeinsam spazieren wir zur Waldhütte. Wann: Donnerstag, 6. Dezember 2018 um 18.00 Uhr

Ablauf der Referendumsfrist: 31. Dezember 2018

Treffpunkt: altes Schützenhaus, Lenzhardweg

27. November 2018 Gemeinderat

Landschaftskommission der Einwohner- und Ortsbürgergemeinde

Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 23. November 2018

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung veröffentlicht. Hinsichtlich der dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse kann zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. 1. Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 22. Juni 2018 2. Genehmigung des Voranschlages für das Jahr 2019 mit einem Gemeindesteuerfuss von 117% für das Jahr 2019 3. Genehmigung der Kreditabrechnungen: – Projektierungs- und Planungskredit für die Schaffung von Schulraum auf dem bestehenden Areal – Neubau Schulhaus Rössligasse 8 (Grünes Schulhaus) 4. Genehmigung des Kaufvertrages für den Erwerb des 160/1000 Stockwerkeigentum (ehemaliges Postlokal), Mühlestrasse 2, Niederlenz (GB STW Niederlenz Nr. 67–1) der Eigentümerin Post Immobilien AG, Bern, zum Erwerbspreis von CHF 580’000.– 5. Genehmigung der Nutzungsplanung Kulturland; Teiländerung Kiesabbauzone «Herrengasse» Ablauf der Referendumsfrist: 3. Januar 2019 Gemeinderat

Verkehrsanordnung

Gestützt auf das Bundesgesetz über den Strassenverkehr vom 19. Dezember 1958, Art. 3 Abs. 2–4 SVG und die dazugehörige Verordnung über die Strassensignalisation vom 5. September 1979 sowie § 1 des Gesetzes über den Vollzug des Strassenverkehrsrechtes vom 6. März 1984 wird folgende Verkehrsanordnung neu verfügt. Niederlenz: Rad- und Fussweg Aabach, ab Dorfrain bis Gemeindegrenze Lenzburg, Hammerweg vor Einmündung in Rad- u. Fussweg und Flurweg nördlich Hammerpark vor Einmündung in Rad- u. Fussweg, Verbot für Motorwagen, Motorräder und Motorfahrräder, Signal 2.14. Einsprachen Gegen diese Verkehrsanordnung kann jeder Betroffene innert 30 Tagen nach der Veröffentlichung im kantonalen Amtsblatt vom 30. November 2018 beim Gemeinderat Niederlenz schriftlich Einsprache erheben. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Niederlenz, 19. November 2018 Gemeinderat Niederlenz

5

Marktnotiz

Dürrenäsch: Es weihnachtet im Möbelhaus Comodo

Tauchen Sie ein in eine Welt voller Licht, Glanz und Zauber und lassen Sie sich vom weihnachtlichen Ambiente verlocken. Nicht nur die massiven Holzmöbel, welche mit modernen Designs und edlen Hölzern viel Charme versprühen, sondern auch viele Accessoires stehen in unserer neu gestalteten Ausstellung für Sie bereit. Eine kompetente Beratung durch das Comodo Team darf natürlich nicht fehlen. Wem das passende Weihnachtsgeschenk noch fehlt, wird bestimmt etwas finden. Gerne stellen wir auch individuelle Geschenke zusammen. Auch immer beliebt sind unsere Geschenkgutscheine zusammen mit einem kleinen Präsent. Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei uns in Dürrenäsch. PS: Wir leiten Wunschlisten auch gerne ans Christkind weiter! Möbelhaus Comodo AG Alte Hallwilerstrasse 2, 5724 Dürrenäsch www.comodo-moebel.ch


6

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 29. November 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Klingendes Lichterfest zum Zweiten

INSERATE

Altstadt Zur Einstimmung auf die Adventszeit findet morgen Freitag ab 18 Uhr das zweite Klingende Lichterfest auf dem Lenzburger Metzgplatz statt.

I Am eigenen Turnier einen Pokal geholt Behindertensport Mit zwei Teams nahm der Behinderten-Sportclub Wohlen-Lenzburg am vergangenen Samstag am eigenen Unihockey-Turnier für geistig und körperlich Behinderte in der Wohler Junkholz-Turnhalle teil (diese Zeitung berichtete). Während die «Bünzgeister» in der Kategorie D Lehrgeld zahlen mussten und das Turnier auf Rang vier beendeten, spielten die «Junkihüpfer» gross auf. Sie marschierten problemlos durch das Turnier und schlossen die Qualifikation als Erste der Gruppe B ab. Im Final liessen die «Junkihüpfer» auch dem Team «Zwyssigstars» aus Zürich keine Chance und gewannen das Endspiel mit 3 : 1. Ein grosser Pokal war dem Team sicher, zudem erhielt jede Spielerin und jeder Spieler eine grosse Schokolade überreicht. «Auch unser 11. Turnier war wieder eine tolle Sache», freute sich Marlis Meier, Vize-Präsidentin des BSC Wohlen-Lenzburg. Im kommenden Jahr will man das Dutzend vollmachen. (rubu.) INSERATE

n Zusammenarbeit mit der IG Aargauer Altstädte lancieren die historischen Altstädte in der Adventszeit klangvolle Lichterfeste. Die Aktion findet heuer zum zweiten Mal statt. Mit dabei sind diesmal Baden (gestern Mittwoch), Olten (heute Donnerstag), Lenzburg und Zofingen (morgen Freitag), Aarburg (Samstag, 1. Dezember), Bad Zurzach (Samstag, 8. Dezember), Rheinfelden (Donnerstag, 13. Dezember) und Brugg (Samstag, 15. Dezember).

Sängerin aus Lenzburg

Das Programm auf dem Lenzburger Metzgplatz startet um 18 Uhr. Es wird Glühwein und Tee ausgeschenkt und es gibt Lebkuchen und Guetzli; im Hintergrund erklingt weihnachtliche Musik. Um 18.30 Uhr erfolgt die Begrüssung durch Stadtammann Daniel Mosimann und Markus Blättler, den Geschäftsführer SWL Energie AG, die den Anlass unterstützt. Um 18.40 Uhr startet die Licht-Projektion an der Fassade des Alten Gemeindesaals durch Lichtkünstler Samuel Vogel und sein Team. Musikalisch begleitet wird das klingende Lichterfest von der eben 30 Jahre alt gewordenen und in Lenzburg aufgewachsenen Sängerin und Komponistin Cinzia Catania. Mit gemütlichem Beisammensein endet der Anlass um 20 Uhr. (lba)

Lokal und global – das Schloss Lenzburg und ein Blick aus dem All auf die Erde: Zwei Motive von der Premiere des Klingenden Lichterfestes in der Lenzburger Altstadt vor Jahresfrist. Fotos: Fritz Thut

Die Sprache stand im Fokus Schule Das zweite Netzwerktreffen zwischen Vorschulfachstellen und Schule im Bezirk Lenzburg thematisierte die frühe Sprachförderung.

J

Gratis-Hörtest • • • •

Individuelle Hörgeräteanpassung Hörgerätezubehöre Gehörschutz Hausbesuche Müli-Märt 1. OG / Bahnhofstr. 5 5600 Lenzburg Tel. 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch

udith Häusermann vom Schulpsychologischen Dienst (SPD) stellte zu Beginn der Tagung fest: «Der sprachliche Rucksack eines Kindes ist unterschiedlich gefüllt.» In ihrem anschaulichen Vortrag beleuchtete die Logopädin Aspekte von sprachauffälligen Kindern im Vorschul- und Kindergartenalter. Den Schwerpunkt legte sie auf den Einfluss der Mehrsprachigkeit. Erika Moor von der StiftungNETZ betonte in ihrem Referat, wie zentral die Sprachkompetenz für die Kommunikation und das Lernen sei und folglich Logopädie im Vorschulalter wichtig ist. Sie verwies auf die verschiedenen Fachstellen im Kanton (LiF) und munterte dazu auf, auffällige Kinder so früh als möglich anzumelden, nicht zuletzt der langen Wartezeiten wegen. Am zweiten Forum der Schulleitungskonferenz des Bezirks Lenzburg zusammen mit der StiftungNETZ und

Sprach über erschwerten Spracherwerb: Logopädin Judith Häusermann am zweiten Vernetzungsanlass des Bezirks Lenzburg. Foto: zvg dem Schulpsychologischen Dienst (SPD) nahmen wiederum rund 80 Personen teil. Unter den Interessierten waren nebst den Leiterinnen von Spielgruppen und Kitas sowie vielen Kindergartenlehrpersonen auch Mitglieder aus Schulpflegen und Grossrat. Engagiert diskutierten sie im World-Café zur sprachlichen Förderung

und zum Umgang mit Mehrsprachigkeit bei drei- bis sechsjährigen Kindern. Das Fazit des Austauschs: Für Chancengerechtigkeit müsste die Förderung noch früher ansetzen und intensiver betrieben werden als bislang. Der regelmässige Kontakt zwischen Schule und Vorschulfachstellen und die Netzwerktreffen sind ein erster Schritt dazu. (jeg)

INSERATE

Ab Dienstag, 4. Dezember 2018, wieder im Alten Gemeindesaal jeweils am Dienstag von 7.30 bis 11.00 Uhr Vorankündigung: · Am Montag, 24. Dezember, ist Markt von 7.30 bis 11.00 Uhr · Ab April 2019 sind wir wieder in der Rathausgasse, dann jeweils dienstags und freitags Die Marktfahrer und Marktfahrerinnen freuen sich auf Ihren Besuch!

Chlausauszug am Samstag Katholische Kirche Übermorgen Samstag, 1. Dezember, wird um 17.15 Uhr in der katholischen Kirche Lenzburg zum 1. Advent der traditionelle Familiengottesdienst gefeiert und der Adventskranz gesegnet. Der Samichlaus wird eine Geschichte erzählen. Zudem findet die Ministrantenaufnahme statt. Die Feier wird musikalisch umrahmt von Monica Angelini, Gesang, und Franziska Huser, Orgel. Der Samichlaus grüsst nach dem Auszug auf der Piazza die Gläubigen, redet mit den Kindern und hört sich Verse an. Die Kinder werden beschenkt und sie dürfen den Esel streicheln. Ausgeschenkt werden heisser Punsch und Glühwein. Speziell die Kinder aller Religionskurse sind eingeladen, mit ihren Familien den Gottesdienst zu besuchen. (AG) INSERATE


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

INSERATE

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 29. November 2018

Neues Team mit bewährtem Konzept

7

INSERATE

Kerzenziehen Mit einem neuen Organisationsteam, bewährtem Konzept und neuen Ideen startete das Lenzburger Kerzenziehen in eine neue Runde.

D Anita Berger als neue Präsidentin der Kirchenpflege gewählt Katholische Kirche In der Römisch-katholischen Kirchgemeinde Lenzburg fanden die Gesamterneuerungswahlen für die Amtsdauer 2019 bis 2022 statt. Gewählt wurden die Mitglieder und das Präsidium der Kirchenpflege, die Mitglieder der Synode der Landeskirche und der Pfarrer für den Pastoralraum Region Lenzburg. Von den 10 794 Stimmberechtigten nahmen genau 1000 (9,26 Prozent) an den Wahlen teil. Bei einem absoluten Mehr von 420 Stimmen wurden in die Kirchenpflege gewählt: Anita Berger (Staufen, bisher) mit 855 Stimmen, Maria Bühlmann-Della Vecchia (Staufen, bisher) 850, Monika Bachmann (Staufen, bisher) 833, Stefan Denk (Rupperswil, neu) 829, Rolf Bohnenblust (Schafisheim, bisher) 821, Brigitta Bölsterli (Brunegg, bisher) 819. Vereinzelte erhielten 30 Stimmen. Als Präsidentin der Kirchenpflege wurde bei einem absoluten Mehr von 448 Stimmen Anita Berger (Staufen, neu) mit 613 Stimmen gewählt. Auf Vereinzelte fielen 143 Stimmen. Anita Berger folgt als Präsidentin auf Yvonne Rodel-Wespi, die für dieses Amt nicht mehr kandidierte. Bei einem absoluten Mehr von 412 Stimmen wurden als Mitglieder in die Synode gewählt: Thomas Huser (Lenzburg, bisher) 820, Yvonne Rodel-Wespi (Niederlenz, neu) 819, Beat Stutz (Hendschiken, bisher) 816, Bernard Glässel (Holderbank, neu) 807, Francis Kuhlen (Lenzburg, bisher) 798. Vereinzelte erhielten 50 Stimmen. Bei einem absoluten Mehr von 481 Stimmen wurde als Pfarrer für den Pastoralraum Region Lenzburg mit 915 Stimmen Pfarrer Roland Häfliger wiedergewählt. (ssu) INSERATE

ie 600 Kilogramm Wachs und 2 Kilogramm Docht stehen bereit. Auch dieses Jahr findet im Tommasini das Kerzenziehen des Elternvereins Lenzburg statt. Nachdem sich das bisherige Organisationsteam geschlossen zurückzogen hat, übernimmt nun ein neues Team das Ruder – mit viel Elan und frischen Ideen. Letztes Jahr sah es noch nicht so rosig aus: Das damalige Organisationsteam zog sich geschlossen zurück, um nach zehn Jahren für einen Generationenwechsel zu sorgen. Der beliebte Anlass schwebte im Ungewissen, doch der damalige Aufruf zeigte Wirkung. Die Planung und die Durchführung des Lenzburger Kerzenziehens werden dieses Jahr von einem neuen, zehnköpfigen Komitee sichergestellt, das für frischen Wind sorgt. «Wir haben das Privileg, ein tolles Projekt von einem sehr fähigen Team zu übernehmen», sagt Filomena Hostettler, Co-Präsidentin des frischgebackenen Organisationsteams. Das bewährte Konzept mache es dem Team leicht, auf hohem Niveau anzusetzen und nun Schritt für Schritt neue Ideen umzusetzen. «Wir sind mit viel Herzblut dabei und freuen uns darauf, das Angebot gemeinsam weiterzuentwickeln.»

Beliebt wie eh und je

Wie erwartet begann der Anlass mit einem grossen Ansturm. Das Lenzburger

Musizierende für die Klingende Zone 2019 gesucht

Die Kreativität wird angeregt: Das Kerzenziehen in Lenzburg zieht auch unter neuer Führung die Massen an. Foto: zvg Kerzenziehen ist auch nach 36 Jahren sehr beliebt, nicht zuletzt durch die grosse Auswahl von 20 Wachsfarben und dem klassischen Bienenwachs. Es werden bis zu 100 Gäste am Tag erwartet, die aus dem ganzen Aargau zum vorweihnachtlichen Gestalten anreisen. Die Arbeit mit dem Wachs sorgt nicht nur bei den Schulklassen für eine kurzweilige Abwechslung vom Unterricht, sondern regt auch die Kreativität der erwachsenen Gäste an – unter anderem beim Wachslaternengiessen an speziellen Abenden. Für Speis und Trank vor Ort sorgt wieder das Kafi

Tomm. Die freiwilligen Helfer stehen den Teilnehmenden mit Rat und Tat zur Seite und freuen sich bis zum 5. Dezember auf jeden Besuch. Für die Jahre darauf hat das Organisationsteam noch einiges vor, wie CoPräsidentin Hostettler ergänzt. An Ideen mangle es nicht, manche davon werden bereits nächstes Jahr umgesetzt. (zwe) ■

Kerzenziehen Lenzburg. Im Tommasini, Seonerstrasse 23. Restliche Termine: Samstag, 1. Dezember, und Sonntag, 2. Dezember, je 10 bis 17 Uhr; Mittwoch, 5. Dezember, 14 bis 17 Uhr.

15 000 Franken für den Verein Rollstuhl-Fahrdienst Spende Der Lions-Club Lenzburg veranstaltet seit dem Jahr 2009 alljährlich am ersten Sonntag im September den Jazz-Brunch im Rittersaal des Schlosses Lenzburg. Der Erlös aus diesem Anlass kommt jeweils vollumfänglich dem Verein Rollstuhl-Fahrdienst Region Lenzburg (VRRL) zugute. Der LionsClub Lenzburg ist dadurch ein massgeblicher und hochgeschätzter Sponsor des VRRL. Ausgerechnet im Jubiläumsjahr (10. Brunch) verhinderten Renovationsarbeiten im und am Schloss Lenzburg die Durchführung des traditionellen Anlasses. Trotzdem richtete der Lions-Club Lenzburg auch dieses Jahr eine grosszügige Spende im Betrage von 15 000 Franken aus. Der Betrag wird verwendet für die Finanzierung der Beschaffung eines neuen Spezialfahrzeuges für

Musik Die Musikalischen Begegnungen Lenzburg (MBL) laden Musizierende herzlich ein, am MBL-Festival im Rahmen der Klingenden Zone 2019 wiederum aktiv mitzuwirken. Am Samstag, 24. August 2019, zwischen 13 und 17 Uhr wird die Lenzburger Altstadt singen, klingen, dröhnen und pulsieren – eine Stadt voller Musik! Alle musikalisch aktiven Vereine, Ensembles, Chöre, traditionellen oder ad hoc zusammengestellten Formationen, Musiker in und um Lenzburg sind angesprochen und aufgefordert, ihre Leckerbissen aus dem Repertoire zu präsentieren. Als Bühne dienen Plätze, Strassen und Räumlichkeiten, die an diesem Nachmittag mehrmals bespielt und besungen werden. Anmeldeformulare können unter www.mbl-lenzburg.ch heruntergeladen werden. Zusätzliche Informationen erhalten Interessierte bei Marianne Horner, mbl@lenzburg.ch. Anmeldeschluss ist am 20. Januar 2019. (mho)

STADTNOTIZEN Budget 2019

Abstimmung Bei der obligatorischen Urnenabstimmung genehmigten die Lenzburger Stimmberechtigten den Voranschlag 2019 mit einem gleichbleibenden Steuerfuss von 105 Prozent und einem erwarteten Gesamtergebnis von 3,45 Millionen Franken mit 2558 Ja- gegenüber 288 Nein-Stimmen deutlich. Die Stimmbeteiligung lag bei 45,3 Prozent. (lba)

Bau- und Stadtbildkommission

Symbolische Übergabe: Roland Kromer und Peter Koch vom Lions-Club händigen den Check an VRRL-Präsident Otto Gautschi (Mitte) aus. Foto: zvg den Transport von Menschen mit eingeschränkter Mobilität. Die symbolische Übergabe des Checks wurde anlässlich des traditio-

nellen Spaghetti-Essens im AZOM Lenzburg vollzogen. Das Spaghetti-Essen ist ein Teil des Dankes des VRRL an seine freiwilligen Fahrer. (ffr)

Wechsel Alessandro Savioni wird per 1. Dezember aus Lenzburg wegziehen und ist deshalb aus der Bau- und Stadtbildkommission zurückgetreten. Zudem ist auch Stephan Weber per Ende Oktober aus dieser Kommission ausgetreten. Als Nachfolger wurden Philippe Minnig, Master of Law, und Martin Stettler, dipl. Architekt ETH HTL SIA, gewählt. (ssl)


8

Kirchenzettel

Donnerstag, 29. November 2018

Ref. Kirchgemeinde Lenzburg Hendschiken

Gott hat in meinen Tagen mich väterlich getragen von meiner Jugend auf ich seh auf meinen Wegen des höchsten Hand und Segen er lenkte meinen Lebenslauf und kommen bange Stunden bald hab ich’s überwunden ich bin am Ziel nicht weit o welche grosse Freuden sind nach dem letzten Leiden vor Gottes Thron für mich bereit

Bereitschaftsdienst vom 1. bis 7. Dezember 2018 – Pfr. M. Domann

Lenzburg

Freitag, 30. November 2018 6.45–7.15 Uhr, Morgengebet im Kirchgemeindehaus 18.15 Uhr Jugendgottesdienst «Mache dich auf und werde Licht!» im Kirchgemeindehaus, Pfr. Martin Domann

Traurig nehmen wir Abschied von unserem herzensguten Mueti, Schwiegermueti und Grossmueti

Nelly Sommer-Roth 8. Juni 1929 – 23. November 2018 Nach kurzem Aufenthalt im Alterswohnheim an der Bünz, Dottikon, durftest Du – liebevoll betreut und umsorgt – ruhig einschlafen. Deine grosse Zufriedenheit, Dankbarkeit, Liebe und Güte hast Du uns bis zuletzt spüren und erfahren lassen. Diesen Reichtum bewahren wir tief in unseren Herzen.

In Liebe, Deine Familie Kurt und Irene Sommer-Wechselberger Kevin, Chris Maja und Thomas Wullschleger-Sommer Raphael und Eileen Florian Bernhard und Karin Sommer-Hunsperger David und Rahel Wir nehmen gemeinsam Abschied am Freitag, 7. Dezember 2018, um 11.00 Uhr in der Kirche Ammerswil. Traueradresse: Familie Sommer, Dorfstrasse 59, 5606 Dintikon

Sonntag, 2. Dezember 2018 10 Uhr Kantatengottesdienst zum 1. Advent in der Stadtkirche, Pfrn. Susanne Ziegler J. S. Bach «Jauchzet, frohlocket» BWV 248/1 Text: Zefanja 3, 16 Lieder: 367 / 392 / 394 Musik: Chor und Orchester des Musikvereins Lenzburg Leitung Beat Wälti und Andreas Jud, Orgel Kollekte: Musikverein Lenzburg mit Kinderhüte Im Anschluss sind alle herzlich eingeladen zur kommentierten Bachkantate. Montag, 3. Dezember 2018 6.15–6.45 Uhr Morgengebet in der Stadtkirche Dienstag, 4. Dezember 2018 12 Uhr Seniorenessen im Kirchgemeindehaus 19.30 Uhr Gesprächskreis zwischen Himmel und Erde im Alten Pfarrhaus Pfr. Martin Domann Thema der Reihe «Urgeschichte»: Der Turmbau zu Babel (1. Mose 11) Freitag, 7. Dezember 2018 6.45–7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Dienstag, 4. Dezember 2018 Nachmittag für Verwitwete und Alleinstehende 11.30 Uhr in der Remise, Ammerswil Anmeldung erforderlich (Tel. 056 624 08 20) Donnerstag, 6. Dezember 2018 Kaffeetreff 14.00–16.00 Uhr in der Remise, Ammerswil

Ref. Kirchgemeinde Birr Birr/Lupfig Donnerstag, 29. November 2018 9.00 Kleiderkarussell Freitag, 30. November 2018 9.30 Chor-Probe Projektchor Weihnachtsgottesdienst Samstag, 1. Dezember 2018 14.30 Jungschar (ab 17.00 mit Eltern) Sonntag, 2. Dezember 2018 10.10 Gottesdienst, Pfr. J. Luchsinger, anschl. 11.11 17.00 Lichter im Advent ökumenische Familienfeier Montag, 3. Dezember 2018 9.00 Chrabbeltreff Mittwoch, 5. Dezember 2018 09.00 Wopfi-Singen

Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Telefon 062 885 05 60 r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Für weitere interessante Informationen unserer drei Pfarreien besuchen Sie bitte die Homepage www.pastoralraum-lenzburg.ch

Lenzburg

Samstag, 1. Dezember 2018 17.15 Uhr Feierlicher Familiengottesdienst / Hl. Messe mit Chlausbesuch und Segnung des Adventskranzes Sonntag, 2. Dezember 2018 9.30 Uhr Feierliches Amt Montag, 3. Dezember 2018 18.45 Uhr Hl. Messe mit Totengedenken zur Einstimmung in die Kirchgemeindeversammlung Dienstag, 4. Dezember 2018 10.00 Uhr Hl. Messe / Adventsfeier im Alterszentrum Donnerstag, 6. Dezember 2018 9.00 Uhr Hl. Messe

Wildegg

Sonntag, 1. Dezember 2018 9.30 Uhr Heilige Messe in Lenzburg 11.00 Uhr Ökum. Gottesdienst in Möriken Dienstag, 4. Dezember 2018 9.00 Uhr Heilige Messe Anschliessend Kaffee Mittwoch, 5. Dezember 6.00 Uhr Rorate-Lichtfeier Anschliessend Zmorge für alle

Seon

19.30 Gemeindegebet Donnerstag, 6. Dezember 2018 9.00 Kleiderkarussell

Ref. Kirchgemeinde Holderbank Möriken - Wildegg Bereitschaft 2. bis 8. Dezember: Pfrn. Ursula Vock, Tel. 062 893 46 11 Samstag, 1. Dezember 11.00–15.00 NEUE ZEITEN! Ökumenischer Missionsbazar im Gemeindesaal Möriken, Weihnachtsmarkt: Adventskränze/Gestecke, Geschenkartikel, Gestricktes und Genähtes, Kreatives aller Art, Konfitüren, Artikel aus dem claro-Laden. Vielfältiges Verpflegungsangebot: Minestrone, Wienerli & Hotdogs, belegte Brötchen, grosses Kuchenbuffet, Vermicelles und Meringues, Marroni & Glühwein. Kinderprogramm: 13.00 Mit-Mach-Märchen vom Weihnachtsräuber 11.00-15.00 Kinderschminken, Spiel und Spass mit der Jungschar. Nackenmassagen, Glückspäckli, KonfirmandInnen im Einsatz. Gesamterlös zugunsten in- und ausländischer Projekte (Projektinfos am Bazar). Sonntag, 2. Dezember 11.00 Möriken, Ökumenischer Gottesdienst zum 1. Advent mit Advents- und Weihnachtslieder wünschen Pfrn. Ursula Vock und Pfr. Roland Häfliger (kath.) Musik: Christina Ischi Beachten Sie die ungewohnte Anfangszeit! Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Tel. 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis am Vorabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. Dienstag, 4. Dezember 19.30 Möriken, Kirchgemeindeversammlung mit anschliessendem Apéro Rahmenprogramm: Einblick in den Weiterbildungsurlaub von Pfrn. Ursula Vock www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

Kath. Pfarrei Menziken - Beinwil Menziken

Freitag, 30. November 2018 18.00 Beten des Friedens-Rosenkranzes

Donnerstag, 29. November 17.15 Rosenkranz für den Frieden

18.30 Eucharistiefeier

18.00 Eucharistiefeier anschl. Beichtgelegenheit

Samstag, 1. Dezember 2018 19.00 Eucharistiefeier in italienischer Sprache Sonntag, 2. Dezember 2018 9.45 Wortgottesfeier 17.00 St.-Nikolaus-Feier mit dem Nikolaus und seinen Begleitern

Der Lindenberg

Sonntag, 2. Dezember 2018 17.00 Uhr ref. Kirche Ammerswil Abendgottesdienst Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo Musik: Johanna Bossert (Orgel) und Kirchenchor Dottikon Kollekte: Stiftung für Behinderte Lenzburg

Hendschiken

Kath. Pastoralraum Region Lenzburg

Amtswoche für Abdankungen Pfarrer Michael Lo Sardo, Tel. 062 891 24 30

14.00 Kleiderkarussell

Sonntag, 2. Dezember 2018 Herzliche Einladung zum Gottesdienst in Lenzburg

Der Seetaler

Ref. Kirchgemeinde Ammerswil

18 Uhr offene Kirche im Advent in der Stadtkirche Pfr. Martin Domann erzählt weihnachtliche Texte zu Glühwein oder Punsch.

Samstag, 1. Dezember 2018 10 Uhr ökumenischer KiK-Treff im Kirchenzentrum

Sonntag, 2. Dezember 1. Adventssonntag 10.15 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski), Mitgestaltung durch den Pfarreirat 11.30 Tauffeier

Mittwoch, 5. Dezember 2018 19.00 Meditation und Mystik

Dienstag, 4. Dezember 17.30 Klausauszug, anschl. Punsch u. Lebkuchen (inkl. Begrüssung des Eselis)

Freitag, 8. Dezember 2018 18.00 Beten des Friedens-Rosenkranzes

Donnerstag, 6. Dezember 17.15 Rosenkranz vor dem Allerheiligsten

18.30 Eucharistiefeier, anschliessend stille Anbetung

18.00 Eucharistiefeier anschl. Beichtgelegenheit

Beinwil

Samstag, 1. Dezember 17.30 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) Mitgestaltung durch den Pfarreirat Mittwoch, 5. Dezember 18.00 Eucharistiefeier anschl. Beichtgelegenheit

Ref. Kirchgemeinde SuhrHunzenschwil

Sekretariat Länzihuus, Bachstrasse 27, 5034 Suhr +41 62 842 33 15 / sekretariat@suhu.ch

Bekanntgabe der Wahlergebnisse der Gesamterneuerungswahlen vom 25. November 2018 Kirchenpflege (9 Mitglieder) Bei einem absoluten Mehr von 244 Stimmen wurden gewählt: Martin Brunner (508), Peter Bürki (490), Sabine Burki-Lauber (482), Rita Rüegger-Leutwyler (491), Doris Baur-Rohr (482), Ursula Breuninger Minder-Kunz (471), Nancy Häfliger-Nydegger (476), Martin Junghans (491), Christine Veser (469) Präsident der Kirchenpflege Bei einem absoluten Mehr von 241 Stimmen wurde gewählt: Martin Brunner (472) Pfarrer und Pfarrerinnen Gewählt ist: Pfr. Dr. Uwe Bauer (Pensum 100%) 465 Ja 108 Nein Pfrn. Kathrin Remund Gugger (Pensum 65%) 596 Ja 12 Nein Pfr. Dr. Andreas Hunziker (Pensum 100%) 594 Ja 9 Nein Pfrn. Eva Hess-Schwendimann (Pensum 20%) 546 Ja 27 Nein Sozialdiakonin Gewählt ist: SD Karin Hoffmann (Pensum 50%) 569 Ja

6 Nein

Abgeordnete in die Synode (3 Mitglieder) Bei einem absoluten Mehr von 236 Stimmen wurden gewählt: Marianna Diriwächter-Blättler (477) Pfr. Dr. Uwe Bauer (430) Susanne Geissberger-Brunner (496) Rechtsmittelbelehrung Gegen die Wahlen kann gemäss § 146 Kirchenordnung (SRLA 151.100) innert drei Tagen seit Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses beim Kirchenrat der Evangelisch-Reformierten Landeskirche des Kantons Aargau, Stritengässli 10, 5001 Aarau, Beschwerde eingereicht werden. Zur Beschwerde ist jeder Stimmberechtigte befugt, der ein schutzwürdiges eigenes Interesse an der Aufhebung oder Änderung des Wahlergebnisses hat. Eine allfällige Beschwerde ist schriftlich einzureichen. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag sowie eine Begründung enthalten. Die Stimmbeteiligung betrug 19,7%. Suhr, 26. November 2018 Wahlkommission und Kirchenpflege Suhr-Hunzenschwil Sonntag, 2. Dezember 16 Uhr Weihnachtsmusical «Was gisch – was hesch», Kirche. Musical von Christof Fankhauser. Leitung: Mirjam Wiggenhauser Donnerstag, 6. Dezember Seniorenzmittag, Länzerthus Rupperswil Abfahrt: 11 Uhr, Kirche www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

Ref. Kirchgemeinde Leutwil Dürrenäsch Samstag, 1. Dezember 2018 ab 11.00 Uhr Missionsbasar in der Mehrzweckhalle Leutwil. Sonntag, 2. Dezember 2018 9.45 Uhr Gottesdienst zum 1. Advent in Dürrenäsch mit Dr. Hanniel Strebel. «Warum sich kein Mensch entschuldigen kann.» Mitwirkung der Band.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Ref. Kirchgemeinde Meisterschwanden - Fahrwangen Freitag, 30. November 18.30 Jugendtreff Zündschnur Samstag, 1. Dezember 17.00 Eröffnung Weihnachtsausstellung «Auf nach Bethlehem» Sonntag, 2. Dezember 9.25 Gebet im KGH 10.00 LoGo mit Gospel-Ensemble und Pfrn. N. Spreng Verabschiedung und Begrüssung von Kirchenpflegern/-innen Thema: Heimat geben (Lk 15, 20 ff.) Kinderhüte während des Gottesdienstes Anschliessend Kirchgemeindeversammlung und Apéro im KGH 14.00 Treff International KGH 17.00 Gospelkonzert mit Stefan Wieske & Friends in der Kirche Montag, 3. Dezember 19.00 Gospelchor im KGH www.kirchweg5.ch

Kath. Pfarrei Fahrwangen Meisterschwanden - Seengen Freitag, 30. November 2018 16.30 Religionsunterricht der Klasse 4b mit Claudia Rohr im UG der Pfarrkirche 18.15 Religionsunterricht der 7. Klasse mit Claudia Rohr im UG der Pfarrkirche Samstag, 1. Dezember 2018 18.30 Eucharistiefeier mit Chorherr Richard Strassmann in der Kapelle Seengen Sonntag, 2. Dezember 2018 10.00 Eucharistiefeier mit Chorherr Richard Strassmann in der Pfarrkirche 11.30 Taufe von Nora Ettlin in der Pfarrkirche Montag, 3. Dezember 2018 16.30 Religionsunterricht der 5. Klasse mit Claudia Rohr im UG der Pfarrkirche Dienstag, 4. Dezember 2018 16.30 Religionsunterricht der 6. Klasse mit Claudia Rohr im UG der Pfarrkirche 19.00 Kontemplation mit Claudia Nothelfer in der Pfarrkirche Mittwoch, 5. Dezember 2018 6.30 Rorate mit Dorothea Wey und Claudia Rohr in der Pfarrkirche 13.30 Probe Krippenspiel 19.00 Samichlaus-Einzug Donnerstag, 6. Dezember 2018 19.00 Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche pfarreibruderklaus.ch

Der Lindenberg

Ref. Kirchgemeinde Staufberg Schafisheim Mittwoch, 5. Dezember 2018 19.30 Uhr Bibelabend im Schlössli mit Pfr. Andreas Ladner Thema: Adventseinstimmung Donnerstag, 6. Dezember 2018 8.45 Uhr Kurzandacht im Schlössli

Staufen

Freitag, 30. November 2018 16.15 Uhr KiK-Träff im Zopfhuus Samstag, 1. Dezember 2018 9.00–15.00 Uhr Missionsbazar im Zopfhuus Sonntag, 2. Dezember 2018 11.00 Uhr Familien-Gottesdienst am 1. Advent im Zopfhuus, Pfr. Astrid Köning, Rosi Graf, Elvira Dietiker, Heidi Bläuer und Max Rohr anschliessend Mittagessen Donnerstag, 6. Dezember 2018 9.00 Uhr Kurzandacht im Zopfhuus

12.00 Uhr 65+ - Mittagessen im Zopfhuus. Anmeldung: 062 891 51 36, bitte sprechen Sie auf den Telefonbeantworter. Im Anschluss: Spielnachmittag Anlässlich der Gesamterneuerungswahlen vom 25. November wurden die beiden Pfarrpersonen, die Synodale und die Kirchenpflege für die Amtsperiode 1. 1. 2019 – 31. 12. 2022 wiedergewählt. Wir danken herzlich für das Vertrauen! www.ref-staufberg.ch

Ref. Kirchgemeinde Boniswil Egliswil - Hallwil - Seengen Freitag, 30. November 19.30–23.00 Uhr Jugendtreff im Jugendraum, Kirchgemeindehaus Samstag, 1. Dezember 17.00–20.00 offene Kirche am Christchindlimärt Adventskonzerte 17.30 Uhr Hansjakob Bruderer, Orgel 18.30 Uhr Verena Haller, Klavier, und Panflötistinnen Sonntag, 2. Dezember, 1. Advent 17.00 Uhr Kirche Seengen Familiengottesdienst mit Theater «Em Hirt Simon sini vierLiechter» Lieder des Kolibri-Gschichte-Chores und Taufen von Jara, Loran und Daria Hilfiker Pfarrerin Susanne Meier-Bopp, Chorleiter Matthias Hofmann, Kolibri-Kinder und Team Mittwoch, 5. Dezember 7.00 Uhr Laudes Kirche Seengen 14.00 Uhr Pensionierten-Treff Gemeindesaal Egliswil

Kath. Kirchgemeinde Bettwil Donnerstag, 29. November 9.00 Eucharistiefeier Sonntag, 2. Dezember 1. Adventssonntag 9.30 Eucharistiefeier Kollekte für die Universität Freiburg 17.00 Chlausauszug aus der Kirche Donnerstag, 6. Dezember Heiliger Nikolaus 9.00 Eucharistiefeier

Ref. Kirchgemeinde Seon Samstag, 1. Dezember 11–16 Uhr: MISSIONSBASAR im Kirchgemeindehaus Sonntag, 2. Dezember 9.15 Uhr Einsingen für den Gottesdienst mit Andres Joho 10.00 Uhr: Gottesdienst zum 1. Advent Pfr. Jürgen Will Text: Jesaja 35, 1–10 Thema: «Hebet eure Häupter empor. Denn eure Erlösung naht.» Musikalische Mitwirkung: Vokalensemble «Pokroff» aus Moskau Kollekte: Mission 21: Basarprojekt Anschliessend Expresskafi Wer einen Fahrdienst benötigt, meldet sich bei Steffen Hassel, 077 424 96 73, bis am Vorabend. 14.30 Uhr: Konzert mit dem Vokalensemble «Prokroff», Moskau mit geistlichen Lesungen zum Advent von Pfr. Jürgen Will in der Aula des Alters- und Pflegeheims Unteres Seetal 17.00 Uhr: Adventskonzert der Musikgesellschaft Seon in der ref. Kirche Montag, 3. Dezember 20.00 Uhr: GOSPEL-ON.ch: Dienstag, 4. Dezember 7.00 Uhr: Frühgebet Mittwoch, 5. Dezember 19.00 Uhr: Stille im Advent in der ref. Kirche, mit SD Matthias Fässler Donnerstag, 6. Dezember 9.00 Uhr: Wochengebet www.ref-kirche-seon.ch

19.30 Uhr Kirche Seengen Taizé-Gottesdienst Donnerstag, 6., und Freitag, 7. Dezember 14.00–17.00 Uhr Kirchgemeindehaus Lebensmittelsammlung zugunsten Cartons du Cœur www.kirche-seengen.ch

Kirchenzettel Ref. Kirchgemeinde Othmarsingen Samstag, 1. Dezember 2018 19 Uhr: Eröffnung Adventsfenster und Advents-Labyrinth im Pfarrgarten Sonntag, 1. Advent 2018 9.30 Uhr: Gottesdienst zum 1. Advent mit Sozialdiakon Rolf Friderich

Ref. Kirchgemeinde Niederlenz Samstag, 1. Dezember 19.30 Uhr Klavierkonzert in der Kirche mit László Váradi aus Jászkisér in Ungarn Werke von E. Grieg, F. Schubert und F. Liszt Eintritt frei, Kollekte zur Deckung der Unkosten Sonntag, 2. Dezember 9.45 Uhr Gottesdienst zum 1. Advent mit Pfr. Claudius Jäggi Taufe von Jolina Kappeler Predigttext: Josua 1, 9 Lektor: Bram van Egmond Organist: Fabian Sarbach Kollekte: OeME-Projekt 11.00 Uhr Fiire mit de Chliine Anschliessend Apéro Mittwoch, 5. Dezember 9.30 Uhr Zwärgeträff im Seitenschiff der Kirche Amtswoche: Pfr. Claudius Jäggi, Tel. 062 891 30 32 Wahlresultate der Gesamterneuerungswahlen der reformierten Kirche Niederlenz Als Pfarrerin wiedergewählt worden ist mit 192 Ja-Stimmen/19 Nein-Stimmen • Christina Soland Als Mitglieder der Kirchenpflege sind wiedergewählt worden (absolutes Mehr 90) • Guetg Maja 182 Stimmen • Mauchle Gabriela 177 Stimmen • Frey Walter 177 Stimmen • Walde Brönnimann Sabine 175 Stimmen • Landolt Walter 174 Stimmen Als Präsident der Kirchenpflege ist wiedergewählt worden mit 140 Stimmen (absolutes Mehr 78) • Landolt Walter Als Mitglieder der Synode sind neu gewählt und wiedergewählt worden (absolutes Mehr 92) • Guetg Maja (neu) 180 Stimmen • Landolt Walter 170 Stimmen Gegen die Wahlen kann gemäss § 146 Kirchenordnung (SRLA 151.100) innert drei Tagen seit Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses, beim Kirchenrat der Evangelisch-Reformierten Landeskirche des Kantons Aargau, Stritengässli 10, 5001 Aarau, Beschwerde eingereicht werden. Zur Beschwerde ist jeder Stimmberechtigte befugt, der ein schutzwürdiges eigenes Interesse an der Aufhebung oder Änderung des Wahlergebnisses hat. Eine allfällige Beschwerde ist schriftlich einzureichen. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag sowie eine Begründung enthalten. Kirchenpflege der Reformierten Kirche Niederlenz

Donnerstag, 29. November 2018

9


Diverses Marktnotiz

Mit Leidenschaft und «Gartenverstand» seit 1918 Dank 100 Jahren Erfahrung und mit rund 35 Mitarbeitern sind die Frey Gartenbau und die Frey Blumen und Floristik kompetent, passioniert und ressourcenschonend für ihre Kunden im Einsatz. Ob es um einen pflegeleichten Einfamilienhausgarten geht, Dachbegrünung à la Urban Gardening, die Umgebungsgestaltung grösserer Überbauungen oder im öffentlichen Raum: Die Fachleute von Frey bedienen die gesamte Bandbreite. Im Blumen- und Floristikbereich ist das Personal spezialisiert auf Dekorationen und Accessoires für jeden Anlass. Ob Hochzeit, Abdankung, Partys, Jubiläen, Einladungen, Geburtstage oder

Veranstaltungen jeder Art: Das eingespielte und kreative Floristinnenteam belebt und verschönert jeden Anlass. Sandra Frey und ihr Ehemann Manuel Frey sind Geschäftsführer der H. P. Frey Gartenbau und Blumen Floristik AG. Zusammen mit dem Frey-Team wollen wir den Kundenwünschen Ausdruck verleihen, indem wir Ihre Ideen für Ihren persönlichen Wohlfühlgarten innen und aussen fachgerecht umsetzen.

H. P. Frey Gartenbau AG Blumen und Floristik AG Paradiesweg 6 5702 Niederlenz 062 891 38 87 www.hp-frey.ch

Marktnotiz

Nordpol-Express Mittwoch, 28. November, bis Samstag, 1. Dezember, und Mittwoch, 5. Dezember, bis Samstag, 8. Dezember, ab 15.00 Uhr, Schinznach-Dorf Der Nordpol-Express ist wieder unterwegs – ein toller Anlass für Familien mit Kindern, auch Grosis und Opas und Göttis und Gottis haben Spass! Gestartet wird im Gartencenter, wo alle Kinder beim Schmutzli ein Geschenk abholen dürfen, für die Erwachsenen gibt es einen Wettbewerb. Danach steigen alle ein in den Nordpol-Express, der schnaubend durch den beleuchteten Baumschulpark fährt, vorbei am Samichlaus zum

Überraschungs-Zwischenhalt am See. Weiter gehts in das grosse Gewächshaus mit dem Weihnachtsdorf. Hier ist einiges los: Der Samichlaus wartet auf die Kinder, es gibt Alpakas zu bestaunen, eine Artistin zeigt Kunststücke und in der lauschigen Jurte werden spannende Märchen erzählt. Dazu bekommen alle ein warmes Getränk und ein frisch gebackenes Brötli. Es hat noch Plätze frei!

Weitere Informationen und Anmeldung: www.zulaufquelle.ch Zulauf AG Gartencenter Schinznach-Dorf


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Region

Der Lindenberg

Pascal Furer nominiert Staufen Die SVP-Grossratsfraktion nominiert für die Wahl des zweiten Grossratsvizepräsidiums Pascal Furer, Staufen. Furer gehört dem Grossen Rat seit 2001 an und wirkt seither in der Kommission für Aufgabenplanung und Finanzen (früher Staatsrechnungskommission), welche er von 2013 bis 2017 präsidierte. Aktuell präsidiert er die Finanzkontrolldelegation, ist Gemeinderat und Sekretär der SVP Aargau. (pd)

Show der Turner Niederlenz Der Turnerabend Niederlenz am Freitag, 7., und Samstag, 8. Dezember, im Gemeindesaal unter dem Motto «Hit Mix» verspricht auch dieses Jahr spannende Unterhaltung. Oldiebar mit DJ Jimmy und Bar im Untergeschoss mit DJ SCO. Türöffnung 18 Uhr, Nachtessen ab 18.30 Uhr. (wif )

Donnerstag, 29. November 2018

11

POST AUS AARAU Die Grossratsdebatte aus Sicht von Pascal Furer, Staufen

Weiteres Ausgabenwachstum beschlossen Der Grosse Rat beriet an zwei seiner (aktuell seltenen) Sitzungstage über das Kantonsbudget. Die längst notwendigen, griffigen Massnahmen zur Beseitigung des strukturelPascal Furer len Defizits liessen im vom Regierungsrat unterbreiteten Budget weiter auf sich warten.

Munter weitere Stellen geschaffen

Der Regierungsrat beantragte wiederum ein Ausgabenwachstum (2,9 Prozent), das weit über der (sehr positiv prognostizierten) Wirtschaftsentwicklung (1,8 Prozent) liegt. Munter sollen

weiter neue Stellen geschaffen werden, zum Beispiel, um die Steuerzahlenden noch stärker zu schikanieren. Der Grosse Rat folgte dem Regierungsrat in weiten Teilen und nahm nur kleine Änderungen vor. Eine grosszügige Lohnerhöhung für das Staatspersonal von wohl effektiv 1,5 Prozent (offiziell zwar 1 Prozent, die Regierung beabsichtigt aber offensichtlich, weitere 0,5 Prozent aus nicht benötigten Budgetmitteln – so genanntem Mutationsgewinn aus günstigeren Stellenneubesetzungen – illegal für Lohnanpassungen zu verwenden) und glamouröse Projekte wie Hightech Aargau und das demokratiegefährdende E-Voting sind Regierung und Parlamentsmehrheit wichtiger als die dringend

notwendige nachhaltige Sanierung des Staatshaushaltes.

Steuerzahler zur Kasse gebeten

Richten tun es einmal mehr die Steuerzahlenden, die mehr Steuern bezahlen als vor einem Jahr vermutet und damit die Motivation zur Ausgabenwachstumsbeschränkung schwinden lassen.

Ohne Entnahme aus der Ausgleichsreserve (18,8 Millionen Franken) und der Armengenössigenbeiträge der anderen Kantone (Total 407 Mio.!, 72 Mio. mehr als im Vorjahr!) wäre das Budget mit einem Umfang von rund 5500 Mio. alles andere als ausgeglichen. Es kann und darf nicht Ziel sein unseres stolzen Kantons, nur dank dem nationalen Finanzausgleich und Finanztricks überleben zu können. Leider aber folgte das Parlament keinem der moderaten Kürzungsanträge der SVP. Die Mehrheit des Parlamentes fährt den Kurs mit dem Ausgabenwachstum weiter, was ich bedaure, aber als Demokrat natürlich akzeptiere. Pascal Furer, SVP, Präsident Finanzkontrolldelegation, Staufen

Auf Zielgeraden: Sanierung Seetalstrasse und Kreisel Schafisheim Die beiden SanierungsTeilprojekte an der Seetalstrasse und dem Kreisel Kehrbrunnen in Schafisheim sind rechtskräftig. Der Landerwerb ist bereits im Gange. Mit der Ausführungsplanung des Teilprojekts 2 – Kreisel Kehrbrunnen bis zur Grenze innerorts/ausserorts – ist die Abteilung Tiefbau des Departements Bau, Verkehr und Umwelt schon weit vorangeschritten. Ein Baustart im April 2019 ist möglich, das Umleitungskonzept liegt bereits vor. Durch Schafisheim fahren täglich 13 500 Fahrzeuge, die Verkehrsachse wird auch rege vom Fuss- und Veloverkehr genutzt. Die angrenzende Bebauung schränkt den Spielraum ein, um sämtlichen Bedürfnissen der einzelnen Verkehrsteilnehmenden während der Bauarbeiten nachkommen zu können. Bei der Entwicklung des Umleitungskonzepts wurden die Varianten «Provisorische Fahrspuren», «Einbahnregime Süd», «Einbahnregime Nord», «Baustellenlichtsignalanlage» sowie eine «Totalsperrung» geprüft.

Einbahnregime Süd

Die Abteilung Tiefbau hat sich für die Variante «Einbahnregime Süd» entschieden. Damit wird die stärkste Fahrbeziehung in Richtung Süden (nach Seon) aufrechterhalten. Die schwächere Fahrbeziehung in Richtung Norden (nach Schafisheim) wird über Lenzburg

geleitet. Dadurch kreuzen sich die Verkehrsströme nicht und es kommt zu einer Entlastung im Einmündungsbereich Seon (Knoten Dössegger). Wie bei der Sanierung der Ausserortsstrecke Schafisheim–Seon mittels Vollsperrung im Jahr 2014 ist anzunehmen, dass sich wegen des Umwegs über Lenzburg eine zeitliche und eine räumliche Verschiebung der Verkehrsströme Süd–Nord ergibt. Im Bereich des Knotens Bleiche in Lenzburg ist vor allem in den Morgenspitzen mit längeren Wartezeiten zu rechnen. Die anderen möglichen Umleitungsvarianten wurden aus verschiedenen Gründen verworfen.

Baustart frühestens im April 2019

Das Teilprojekt 2 ist im Landerwerbsverfahren am weitesten vorangeschritten. Derzeit geht die Abteilung Tiefbau davon aus, dass die Landerwerbsverträge unterzeichnet werden und keine Gerichtsverfahren eingeleitet werden müssen. Trifft dies zu, werden die Bauarbeiten im April 2019 starten und bis Ende 2019 dauern. Das Teilprojekt 5 (Kreisel Kehrbrunnen bis Haselweg) soll im Jahr 2020 und die beiden Teilprojekte 3 und 4 (Kreisel Kehrbrunnen bis Grenze innerorts/ausserorts Staufen) in der Lenzburgerstrasse im Jahr 2021 realisiert werden. Das Bauende ist im Jahr 2022 geplant.

Advent, Advent in Staufen – Adventsfensterliste Staufen In Staufen werden ab 1. Dezember die Adventsfenster enthüllt. Wenn nicht anders angegeben, findet der Umtrunk jeweils um 18 Uhr statt. 1. Dezember: Moser Küchen-Schreinerei, Aarauerstrasse 53; 2. Familien Fuhrer und Huber, Kornweg 13 und 15; 3. Familie Fink, Kornweg 20; 4. Kindergarten, Konsumstrasse 4, Umtrunk um 17.30 Uhr; 5. Orseille und Sibels Haarstübli, Konsumstrasse 6b; 6. Stiftung für Behinderte, WG 1, Juraweg 27; 7. Familien Henninger und Rohr, Gässli 16; 8. Familien Trösch und Schulthess, Gartenstrasse 2a; 9. Familien Kieser und Barth, Erlenweg 10; 10. Familie INSERATE

Widmer, Kulmerweg 16b; 11. Primarschule Unterstufe, Altes Schulhaus, Umtrunk um 17.30 Uhr; 12. A. und M. Langhard, Chrüzweg 7; 13. NetCare AG, Hauptstrasse 15; 14. Eliane Spatteneder, Tulpenweg 5; 15. C. Morf und M. Gisin, Gässli 5; 16. Familie Bregenzer, Unterrainweg 8; 17. Kita Teddybär, Schafisheimerstrasse 14; 18. Karoline Fink, Wiesenstrasse 1; 19. Freie Christengemeinde, Hauptstrasse 12; 20. Familie Moor, Wiesenstrasse 5; 21. Mosti Furer, Gässli 4, Weihnachtsverkauf; 22. Familie Eigenmann, Postgasse 11b; 23. Familie Stockinger, Bergweg 16; 24. Familie Rein, Postgasse 18a, kein Umtrunk. (ani)

Boten eine atemberaubende Show: Der STV Rupperswil am Barren.

Foto: zvg

Vier ausverkaufte Abende Rupperswil Die Rupperswiler Turnerinnen und Turner sorgte mit ihrem Turnerabend «Tornerjoch» viermal für eine zum Bersten volle Sporthalle.

A

lle drei Jahre zeigt der STV Rupperswil mit all seinen Reigen von Klein bis Gross der Dorfbevölkerung und der Region am Turnerabend sein Können. Dieses Jahr stand unter dem urchigen und heimeligen

Motto «Tornerjoch – Berghütte zum Rössli». Das Publikum genoss eine unterhaltsame Geschichte, dargestellt von Schauspielern aus den eigenen Reihen. Dazu viel Live-Performances von der Muki-Gruppe und ihren Kühen, über festwütige Girls in knappen Outfits und Ski fahrenden, dynamischen Männern bis zur illustren Touristengruppe und dem indischen Investor, dem die Rettung der Alphütte zu verdanken war. Umrahmt wurde der Anlass von fetziger und stimmungsvoller Livemusik der bekannten Sängerin Yasmine

KMU aus der Region ist unter den 10 Finalisten Brunegg Im Jahr 2019 verleiht die Zürcher Kantonalbank zum zehnten Mal den mit insgesamt 150 000 Franken dotierten Preis an Schweizer KMU, welche herausragende und vorbildliche nachhaltige Leistungen erbringen. Aus rund 50 Bewerbungen haben 10 Firmen den Sprung ins Finale geschafft, darunter eine Firma aus der Region. Ins Rennen um den Final hat es die Türenfabrik Brunegg AG geschafft. Ob

das KMU den begehrten ZKB-KMUPreis in die Region holen kann, wird sich am 31. Januar 2019 zeigen. Eine ausgewählte Jury wird fünf der Finalisten auswählen, die dann am Abend des Jubiläumsanlasses und der Preisverleihung in der Umwelt-Arena in Spreitenbach vor mehr als 500 Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Medien als Preisträger ausgezeichnet werden. (pd)

Meguid. Dazu bot die grosse Festwirtschaft kulinarische Schweizer Leckerbissen. Und zum Abschluss und Ausklang des unterhaltsamen Abends traf man sich zur Afterparty in der berühmten Bar «Zur Gletscherspalte». Das Organisationskomitee unter Leitung von Andreas Trachsel sowie die Programmcrew mit dem Leiter Jérôme Hübscher und sein Programmteam skizzierten eine rasante und humorvolle Geschichte. Gedreht und fotografiert in der Region der Fründenhütte hoch über dem Oeschinensee. (msc)

Wiehnachtsmärt Schafisheim Am 1. Dezember weihnachtet es wieder auf dem Gemeindeplatz, in der Mehrzweckhalle und im Lindensaal. Am Weihnachtsmarkt, organisiert vom Gewerbeverein, gibt es an festlich dekorierten Ständen ein vielfältiges Angebot zu entdecken. Lebkuchenverzieren, Kerzenziehen, ein Samichlausbesuch und am Nachmittag der Chlausklöpf-Wettbewerb stehen ebenfalls auf dem Programm. (gau)


Publireportage

Internet zum Anfassen Sie sind hauchdünn und trotzdem äusserst leistungsfähig: Glasfasern ermöglichen blitzschnelles Surfen. In einem Showroom demonstriert die SWL Energie AG nun der Lenzburger Bevölkerung, welche Vorteile der Anschluss ans Glasfasernetz für Internet, TV und Telefon bringt. Mit den bisherigen Kupferkabeln lässt sich das rasche Datenwachstum im Internet kaum noch bewältigen. Glasfaserkabel hingegen verfügen über eine fast unbeschränkte Kapazität. Die hauchdünnen Fasern aus gepresstem Glas übertragen blitzschnell riesige Datenmengen. Glasfasernetz wächst rasant Deshalb baut die SWL Energie AG das Lenzburger Glasfasernetz. Bis 2020 sollen rund 90% aller Wohnungen, Firmenräume und öffentlichen Bauten daran angeschlossen sein. Unter www. swl.ch/verfuegbarkeitscheck lässt sich herauszufinden, ob ein Gebäude bereits mit Glasfasern erschlossen ist. Auf dem Glasfasernetz bietet die SWL Energie AG einerseits eigene Lösungen an wie das Internetprodukt SWLnet5600.

Andererseits stehen den Kundinnen und Kunden die Angebote der drei Unternehmen iWay, Quickline und Tineo zur Auswahl. Gemütlich wie ein Wohnzimmer Um der Bevölkerung die Vorteile des Glasfasernetzes zu demonstrieren, geht die SWL Energie AG nun neue Wege. Bis am 21. Dezember betreibt sie einen Showroom, der gemütlich wie ein Wohnzimmer eingerichtet ist. So können sich die Lenzburgerinnen und Lenzburger bei einem Getränk über die Vorzüge eines Glasfaseranschlusses informieren, die Internetgeschwindigkeit testen und neue Funktionen bei TV und Telefon ausprobieren. Die SWL-Fachleute beraten sie zu den verschiedenen Anbietern und ihren Produkten.

Blitzschnelles Internet erleben Der Showroom fürs Lenzburger Glasfasernetz befindet sich an der Bahnhofstrasse 3 in Lenzburg. Die SWL Energie AG lädt die Bevölkerung am Donnerstag, 29. November 2018, von 16.30 bis 18.00 Uhr zur Eröffnung mit Lebkuchen und Glühwein ein. Anschliessend ist der Showroom bis am 21. Dezember geöffnet: Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr und am Samstag von 9.00 bis 12.00 Uhr.

Publireportage

Dort, wo Küchen- und Wohnträume wahr werden Wer eine perfekt auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitte Küche möchte, sollte sich unbedingt vom Expertenteam der Lang Küchen AG beraten lassen. Auch für ein schönes Wohndesign ist man dort in besten Händen. rungen bis hin zur speziellen Brotschublade, zum Reduit-Schrank und Auszugstisch. Damit nicht genug. Lang Küchen ist auch die Adresse, wenn man seine Küche sanft sanieren oder komplett renovieren möchte. Das Team übernimmt nebst der Beratung auch die Planung, Umsetzung und Montage. Der Kunde bekommt alles aus einer Hand, kann sich entspannt zurücklehnen.

Eine Traumküche muss kein Traum bleiben. Wer mit dem Gedanken spielt, sich eine neue Küche anzuschaffen oder die bestehende sanieren zu lassen, hat am Tag der offenen Tür Gelegenheit, seine Pläne dem Expertenteam von Lang Küchen vorzulegen. Selbstverständlich ist dies auch sonst jederzeit möglich. So werden Träume wahr – auch Ihre. «Dank unserer über 20-jährigen Erfahrung und unserem guten Partnernetz sind wir in der Lage, auch ausgefallenste Ideen umzusetzen», sagt Geschäftsführer Martin Lang. Geht nicht, gibt es fast nicht. «Aufgrund der Pläne und

Kundenwünsche werden Lösungen erarbeitet, die immer im Team entstehen», ergänzt Moritz Mathys, der als Projektleiter für alles Technische verantwortlich zeichnet. Nebst dem Ziel, die Bedürfnisse der Kunden optimal umzusetzen, gehört es auch zur Firmenphilosophie, sich sehr viel Zeit für jeden einzelnen Kunden zu nehmen. «Uns ist wichtig, genau herauszuspüren, was der Kunde wünscht. Der Kunde steht immer im Mittelpunkt», sagt Martina Lang, Marketing- und Personalverantwortliche. Lang Küchen zeichnen sich durch ausgeklügelte Systeme aus: angefangen beim Schwenktisch über fahrbare Abstellflächen und Rundinseln in verschiedenen Ausfüh-

Auch der Ersatz von Küchengeräten mit optimaler Anpassung sowie die Reparatur von Küchenschränken oder dem Dekor werden kompetent erledigt. Egal, um welche Küche bzw. Marke es sich handelt. «Wir sind gut vernetzt, finden immer eine passende Lösung für den Kunden», betont Moritz Mathys. Passende Lösungen gibt es auch im Wohndesign-Bereich. Garderoben, Ankleiden, Einbauschränke, Tische, Stühle und Sonderanfertigungen runden das Angebot ab. An Küchen- und Bauseminaren erhält man wertvolle Informationen und wer für einen Anlass den passenden Rahmen sucht, wird mit der Koch- und Demonstrationsküche mit Platz bis zu 50 Personen ebenfalls fündig. Ob Küchen- oder Wohnträume wahr werden sollen – die Lang Küchen AG ist die richtige Adresse.

v. l.: Martin Lang, Martina Lang und Moritz Mathys

Lang Küchen AG Lenzburgerstrasse 2 CH-5702 Niederlenz Tel +41 (0)62 885 40 40 www.lang-kuechen.ch

Tag der offenen Tür Samstag, 8. Dezember und Sonntag, 9. Dezember 2018, von 10 bis 17 Uhr Kochdemonstration mit kleinen Leckerbissen Samstag ab 13 Uhr Degustation von Max Chocolatier, Luzern Sonntag ab 13 Uhr Weindegustation mit edlen Tropfen von Ladivina


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Region

Donnerstag, 29. November 2018

GEMEINDENOTIZEN

13

INSERATE

Bahnanschluss Mittelland

Auenstein Vor Kurzem hat der Bundesrat seine definitiven Pläne für den Bahnausbau 2030–2035 bekannt gegeben. Die Forderungen des Komitees Bahnanschluss Mittelland blieben weitgehend unberücksichtigt. Aus diesem Grund hat das Komitee eine Petition gestartet. Der Gemeinderat unterstützt diese. Die Bögen können online unter www.bahnanschluss-mittelland.ch heruntergeladen oder auf der Gemeindekanzlei bezogen werden.

Neue Sprechstunde

Hendschiken Um persönliche Anliegen und Anregungen aus der Bevölkerung direkt entgegenzunehmen, führt der Gemeinderat im Gemeindehaus eine regelmässige Sprechstunde ein. Nächster Termin: Mittwoch, 5. Dezember, von 18 bis 19 Uhr, Gemeindehaus. Anmeldungen unter 062 885 50 80 oder info@hendschiken.ch.

Neue Gesichter

Hendschiken Der Gemeinderat Hendschiken hat Aline Anderhalden aus Dottikon als neue Leiterin Finanzen und Andrea Zubler aus Sarmenstorf als neue stellvertretende Leiterin Finanzen der Gemeinde Hendschiken gewählt. Sie werden die bisherige Stelle im Jobsharing übernehmen. Die Stellen treten sie per 1. Januar 2019 an. Bis zur Neubesetzung im Januar 2019 werden Nicole Baumann und Janine Rupp, BDO AG, das Verwaltungsteam im Bereich Finanzen weiter unterstützen.

Zeugenaufruf

Schafisheim In der Längge entlang dem Waldweg Richtung Lotten wurden vergangene Woche rund 80 abgenutzte Autoreifen platziert. Der Gemeinderat sucht Zeugen und hat Strafanzeige eingereicht. Meldungen nimmt die Regionalpolizei Lenzburg entgegen.

Umbau Verkehrsleitzentrale

Schafisheim Das Departement Finanzen und Ressourcen des Kantons Aargau erhält die Baubewilligung für den Umbau Verkehrsleitzentrale auf Parzelle 1569, Länzert 10.

Auf zu neuen Momenten: Die MG Möriken-Wildegg begeisterte auch in der neuen Uniform und bedankte sich musikalisch.

Fotos: PWi

Von Bordeaux zu Aubergine Möriken-Wildegg Seit nunmehr 21 Jahren präsentierte sich die Musikgesellschaft in einem bordeauxroten Kittel und in einer dunkelgrauen Hose. Die nächsten 20 Jahre werden «aubergine-grauschwarz» sein. ■

Feinheit des Stoffes nicht erkennbar, als sich die Neuuniformierten entlang der Zuschauerreihen aufstellten. Erst als alle wieder auf der Bühne im Scheinwerferlicht standen, erkannten die Besucher die farblichen Feinheiten des auberginen Jacketts mit dem Silberstreifen am Revers. Auch bei der Hose musste man genau hinschauen – die Zweiteilung in Schwarz und Grau verstärkte aber die Eleganz der neuen Uniform.

PETER WINKELMANN

N

och wurden die vielen Sponsoren, Gönner und Musikfreunde am letzten Freitag, 23. November, in der alten Uniform begrüsst. Der erste Konzertteil mit dem musikalischen Highlight, dem Stück «Imagasy» von Thiemo Kraas, spielten die Musikantinnen und Musikanten unter der langjährigen Leitung von Markus Fankhauser noch im vertrauten Stoff. Die Tambouren und die kleinen und grossen Majoretten rundeten den ersten Teil ab. Die Nervosität stieg merklich. Schon beim ersten Gong nach der Pause strömten die Konzertbesucher wieder zügig in den Saal. Die Seniorenmusik Möriken-Wildegg unter der Leitung von Daniel Fankhauser spielte freudig und beherzt auf zum Einmarsch der Musiker in der neuen Uniform. Noch war die

Details machen den Unterschied

Margrit Meier, die gekonnt und informativ durch den Abend führte, wollte von Präsident Urs Lustenberger wissen, wie er sich nun fühlt in der neuen Uniform. «Es ist ein emotionaler Moment, unglaublich, dieses Gefühl», schwärmte er, «und in aller Bescheidenheit – sie steht mir wirklich gut. Mein graumeliertes Haar kombiniert hervorragend mit dem Silberstreifen am Revers.» Ein grosses Dankeschön ging an die Uniformenkommission unter der Leitung von Yvonne Baumann. In gut zwei Jahren haben die drei Musikantinnen und zwei Musikanten verschiedener Altersgruppen eine elegante und repräsentative Uniform ausgewählt. Markus Büttiker, Inhaber des Ateliers Büttiker AG im luzernischen Pfaffnau, erläuterte die einzelnen Uniformenteile noch präziser. Es sind auch kleine Details, die

Eleganz in Aubergine und Schwarz-Grau: Yvonne Baumann und Raffael Sommer von der Uniformenkommission präsentieren «ihre» neue Uniform. die neue Uniform speziell machen. Nebst dem Silberstreifen passt die gepunktete Krawatte harmonisch zum Jackett. Und ganz speziell ist sicher auch der Namenszug «Möriken-Wildegg» am linken Ärmel. «Ich wünsche mir, in den nächsten Jahren viele schöne Momente in der neuen Uniform erleben zu dürfen», beendete Urs Lustenberger die Uniformenweihe. Und leitete damit in den musikalischen zweiten Teil des gelungenen Konzertabends über.

Nomination Möriken-Wildegg Kürzlich fand die Herbstversammlung der SP Bezirk Lenzburg statt, wo Kathrin Eichenberger Bryner, Möriken, als Ersatz für den zurücktretenden Bezirksrichter Luca Cirigliano nominiert wurde. Kathrin Eichenberger Bryner, Jahrgang 1961, ist verheiratet und Kathrin Eichenberwohnt in Möriken. ger Bryner Nach ihrem Psychologiestudium an der Uni Zürich und Praxisjahren mit dem Erwerb des eidgenössischen Fachtitels Psychotherapie war sie Gesamtleiterin eines Jugendjustizheimes für weibliche Jugendliche. Danach war sie bis 2017 als Dozentin mit Lehrprofessur an der FH St. Gallen tätig. Seit März 2017 führt sie teilzeitlich die ökumenische Eheberatungsstelle in Wohlen. In ihrer Wohngemeinde Möriken-Wildegg engagiert sie sich als Mitglied der Steuerkommission. Die Bezirkspartei sowie der zurücktretende Luca Cirigliano sind überzeugt, dass Kathrin Eichenberger Bryner dank ihren Kompetenzen und Erfahrungen das Bezirksgericht optimal ergänzen wird. Die Ersatzwahl findet am 10. Februar 2019 statt. (pd)

Einsparungen nötig

Musikschüler zeigten ihr Können

Niederlenz An der Kirchgemeindeversammlung der Reformierten Kirchgemeinde Niederlenz wurde das Budget 2019 einstimmig genehmigt. Trotz der Senkung der Pfarrstellenprozente um 20 Prozent muss mit einem Aufwandüberschuss von 7400 Franken gerechnet werden. Der Steuerfuss mit 20 Prozent bleibt gleich wie in den vergangenen Jahren. Die Mitglieder der Rechnungsprüfungskommission Marcel Wernli, Silvia Blum und Esther Schuler wurden einstimmig für die nächste Amtsperiode wiedergewählt. Die Kirchenpflegerin Susanne Schindelholz stellt sich für die neue Amtsperiode nicht mehr zur Wahl und tritt per Ende Dezember zurück. Zurzeit ist in der Kirchenpflege ein Sitz vakant. Die Kirchenpflege schlägt für die neue Amtsperiode 2019 bis 2022 Pfarrerin Christina Soland mit 40 Stellenprozenten zur Wiederwahl vor. Pfarrer Claudius Jäggi lässt sich nicht wiederwählen und wird nächstes Jahr als Stellvertreter mit 65 Stellenprozenten angestellt.

verbrauchern», erklärt der Präsident des Abwasserverbands Falkenmatt, Stefan Wietlisbach.

Hunzenschwil/Rupperswil Das diesjährige Herbstkonzert der Musikschule Hunzenschwil/Rupperswil führte die Zuschauenden auf eine vielfältige Reise der Musik. Begrüsst wurde das Publikum durch Sarah Fischer, Musikschulleiterin, die souverän durch den Abend führte. Musikalisch wurden die über 170 Besucher mit warmen Blockflötenklängen und dem passenden Lied «Herbst» aus den «Vier Jahreszeiten» im Gemeindesaal Hunzenschwil willkommen geheissen. Es folgten überzeugende solistische Vorträge am Klavier und an der Gitarre. Auch ein Schwyzerörgeli-Spieler war wieder mit von der Partie. Als junges Ensemble taten sich Violinisten zusammen, um dem Publikum «Cap’n Jack’s Hornpipe» vorzutragen. Im Kanon trugen zwei junge Cellistinnen «Bruder Jakob» vor. An der Trompete überzeugten drei junge Talente, indem sie unter anderem das R’n’B-Stück «Hit the Road Jack» professionell darboten. Bekannte Hits wie «The A Team» von Ed Sheeran, vorgetragen von Gitarrenschülern und ihrem Lehrer am Mikrofon, und «Wrecking

Energetisch die Nase vorn

INSERATE

Auswirkungen auf Angebot

Die Reduktion auf 105 Pfarrstellenprozente habe Auswirkungen auf das kirchliche Angebot, heisst es seitens der Kirchenpflege. Durch die Vorgabe der Landeskirche muss jeden Sonntag ein Gottesdienst angeboten werden. Trotz der regionalen Zusammenarbeit mit anderen Kirchgemeinden habe man wenig Spielraum zum Sparen. Im nächsten Jahr werden vermehrt liturgische Feiern und regionale Gottesdienste angeboten. Auch beim kirchlichen Unterricht für Kinder und Jugendliche zeichne sich eine stärkere Zusammenarbeit mit anderen Kirchgemeinden ab. Die grösste Veränderung wird im Bereich Seelsorge und Diakonie sein. Die Kirchenpflege betont aber, dass es ihr trotz der Einsparungen bei der Seelsorge wichtig sei, dass auf die Bedürfnisse der Gemeinde eingegangen wird. (ura)

Verdiente Auszeichnung: Betriebsleiter Stefan Irniger, Klärmeister Bruno Zobrist und Klärmeister-Stellvertreter Guido Stutz (von rechts). Foto: Alfred Gassmann

ARA Falkenmatt ausgezeichnet Hendschiken Freude und berechtigter Stolz in der Abwasserreinigungsanlage ARA Falkenmatt in Hendschiken. Für die Bemühungen im Bereich der Energieeffizienz und der Energieproduktion verdienten sich die Betreiber die «Médaille d’eau». An 23 Abwasserreinigungsanlagen ARA in der Schweiz wurde in Bern die begehrte Energieauszeichnung «Médaille d’eau» verliehen, darunter an die Anlage Falkenmatt in Hendschiken. Die «Médaille d’eau» verdient sich nur, wer einen hohen Energiestandard erfüllt. Die Anforderungen werden vom Verband der Schweizer Abwasser- und Gewässerschutzfachleute VSA und vom Verein InfraWatt mit Unterstützung von EnergieSchweiz vorgegeben. Solche Werte sind nur mittels fortlaufender Massnahmen zur Energieoptimierung zu erreichen. «ARA gehören zu den grössten kommunalen Strom-

Vor zwei Jahren mussten drei neue Gebläse für die Belüftung der Klärbecken angeschafft werden. Der Vorstand wählte aus Umweltschutzgründen die teureren, aber energieeffizienteren Schraubenkompressoren. Nachgerechnet konnte auf der Anlage der jährliche Stromverbrauch seit der Inbetriebnahme 2017 um 10,2 Prozent gesenkt werden, von 526 000 kWh auf 472 000 kWh. Die ARA Falkenmatt erfüllt damit nicht nur die hohen Reinigungsanforderungen, sondern hat auch energetisch die Nase vorne mit dabei. Die «Médaille d’eau» motiviert. Nächstes Jahr soll auf dem Betriebsareal eine Photovoltaikanlage installiert werden. (AG)

Rhythmisch: Djembé-Ensemble der Musikschule Hunzenschwil/Rupperswil. Foto: zvg Ball» von Miley Cyrus, präsentiert vom Streicherensemble, begeisterten die Zuschauer. Mit einem bestechenden Rhythmusgefühl zeigten einerseits die Schlagzeugschüler, was sie draufhaben. Andererseits konnte man – ebenfalls mit einer Eigenkomposition – das Können der Djembé-Schüler von Annemarie Rohr bewundern. Zum Abschluss spielte die Schülerband «Säkrefais» unter der Leitung von Peter Aebersold die Hits «Summer of 69», «Rolling in the Deep» und «It’s my Life». (sfi)

UMZUG | REINIGUNG | LAGER

0800 600 700 (Gratis) www.martinas.ch Industriestrasse 6 5604 Hendschiken


14

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 29. November 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der zweite Kindergarten ist eingeweiht Meisterschwanden Früher war sie Kindergärtnerin im Dorf. Heute engagiert sich Marielle Furter erfolgreich für den Aufbau von Kindergärten im Süden Senegals. Vor Kurzem wurde ihr zweites Kindergartenprojekt eingeweiht. ■

I

Stimmungsvoll: Der Laternenumzug in Boniswil. Foto: zvg

Der Lindenberg

GEMEINDENOTIZEN Entsorgung Weihnachtsbäume

Beinwil am See Obwohl Weihnachten erst vor der Türe steht, wird bereits jetzt darauf hingewiesen, dass im Januar 2019 das Fasnachtsfeuer des ATB nicht stattfinden wird. Weihnachtsbäume, die bisher beim Esterackerplatz entsorgt werden konnten, können kostenlos der Grünabfuhr mitgegeben werden. (gkb)

Ortsbürgerkommission

Bettwil Wie an der Ortsbürgergemeindeversammlung erwähnt, will der Gemeinderat für die Belange des Mehrfamilienhauses Lindenberg, das heisst insbesondere für das weitere Vorgehen im Zusammenhang mit den noch leerstehenden Wohnungen, eine beratende Kommission einsetzen, in welcher drei Ortsbürger Einsitz nehmen sollen. Interessierte Ortsbürger werden gebeten, sich bis am 14. Dezember bei Gemeinderat Marcel Huber oder bei der Gemeindekanzlei zu melden. (gkb)

Verschmutzung Waldhaus Nach der anstrengenden Bauphase folgt der Teil, den Marielle Furter liebt: Die Arbeit mit Kindern und Lehrpersonen. Im Hintergrund der neue Kindergarten in Goudiabya, Senegal. Foto: zvg das ist Erholung für Körper, Geist und Seele.» Darauf freut sich die gelernte Kindergärtnerin. Wie bereits beim ersten Kindergarten wird sie den zweiten begleiten und mit Lehrpersonen und Inspektoren Ideen austauschen und Weiterbildungen anbieten. Ziel sei es, dass der Kindergarten letztendlich eigenständig und verantwortungsvoll geführt werde. Ihr erstes Kindergartenprojekt hat Marielle Furter in Niaguis im Senegal realisiert. Für den Erfolg der Projekte sei es wichtig, dass die Bevölkerung und die Inspektoren von Anfang an miteinbezogen werden, weiss Furter.

Zuerst einmal auftanken

Die Bau- und die Planungskosten für den Kindergarten in Goudiabya von rund 50 000 Franken hat Furters Verein kindergardens4senegal mit Spenden gedeckt. Dank der Präsenz auf der Baustelle und dem Verzicht auf eine Partnerorganisation konnten die Kosten für das zweite Kindergartenprojekt halbiert werden. Marielle Furter ist zwar glücklich, auch ihr zweites Projekt erfolgreich gemeistert zu haben, aber auch merklich ausgepowert von der Bauphase. «Ich bin nicht sicher, ob ich noch einmal die Kraft und die Zuversicht für ein weite-

res Kindergartenprojekt habe», sagt sie. Vielmehr liebäugelt sie derzeit mit Einsätzen im pädagogischen Bereich. «Im sozialen Bereich gibt es hier noch so viel zu tun.» Trotzdem schliesst sie ein weiteres Kindergartenprojekt nicht aus. «Wer weiss, wenn ich wieder aufgetankt bin und dann wieder die Not an Kindergärten bedenke und genügend Spendengelder geflossen sind, baue ich dann doch weiter.» ■

Weitere Infos zum Verein und zum Projekt findet man unter www.kindergardens4senegal.org.

Die Spielgruppe auf dem Laternenumzug Boniswil Am 23. November empfing die Spielgruppenleiterin Tonja Häfeli mit ihren zwei Helferinnen mit brennenden Fackeln ihre 40 Spielgruppenkinder auf dem Schulhausparkplatz. Diese hatten ihre ganzen Familien als Begleitung für den Laternenumzug mitgebracht. So kamen rund 160 Personen zu diesem traditionellen Anlass, der offenbar grossen Anklang findet. Um 18 Uhr ging die grosse Gruppe den mit Kerzen, Laternen und Fackeln beleuchteten Weg entlang in Richtung Untermoos. Die Kinder trugen stolz ihre selbst gebastelten Laternen, die sie aus Tetra-Verpackungen hergestellt hatten. Am Ziel warteten die bereits vorbereiteten Feuer in drei grossen Fässern und in einer Feuerschale. Dort konnte man sich in der Nähe der knisternden und lodernden Flammen herrlich aufwärmen. Aber auch die heisse Kürbissuppe mit Würstli, Brot und Lebkuchen, Tee oder Glühwein wärmten die kalten Hände und die kleinen und grossen Bäuche. Wiederum half Tonja Häfelis ganze Familie – Eltern, Ehemann, beide Kinder – tüchtig bei den Vorbereitungen und auch bei der Durchführung mit. Gerne blieben die Gäste etwas länger, genossen den Kontakt und die Gespräche, bis man sich mit den kleinen Kindern gegen 20 Uhr wieder auf den Rückweg machte. (sge)

Bettwil Am Mittwoch, 12. Dezember, findet eine zusätzliche Grüngutabfuhr statt. Die Container sind ab 11 Uhr bereitzustellen. (gkb)

hre zweite Heimat hat Marielle Furter, ehemalige Kindergärtnerin aus Meisterschwanden, in Afrika gefunden. Seit vier Jahren setzt sie sich im Senegal für den Bau von Kindergärten ein (der Lenzburger Bezirks-Anzeiger berichtete). Ihr zweites Kindergartenprojekt, in Goudiabya, wurde Anfang November feierlich mit einem symbolischen Banddurchschnitt und einem Fest eröffnet. Entstanden ist ein eingeschossiger Gebäudekomplex in Hufeisenform mit drei grossen Klassenräumen, einem Büro, einem Magazin und Toiletten. Der neue Kindergarten bietet Platz für rund 90 Kinder im Alter von drei bis fünf Jahren.

Die Planung umfasste zwei Monate, die reine Bauzeit dauerte von Januar bis Juni 2018. Eine anstrengende Zeit für Marielle Furter mit wenigen Stunden Pause und vielen Stunden Arbeit. Täglich musste sie vor Ort sein, schauen, dass es vorwärtsgeht und alles auf dem richtigen Weg ist. Denn Afrika ist nicht die Schweiz. «Gegenseitiges Verständnis ist nicht einfach und Worthalten ist für Afrikaner auch nicht üblich.» Grundsätzlich sei alles immer anders als geplant, erzählt Furter. Da heisst es dann: flexibel bleiben. Jetzt folge der schöne Teil der Projektarbeit, sagt Marielle Furter: «Die Arbeit mit Kindern und Lehrpersonen,

Der Seetaler

Zusätzliche Grüngutabfuhr

MELANIE SOLLOSO

«Jetzt folgt der schöne Teil»

Bettwil Es musste festgestellt werden, dass die Fassade des Waldhauses Junkholz einmal mehr verschmutzt wurde. Offenbar durch das unkontrollierte Herumfahren mit Motorrädern (Burnouts) wurden Steine und Dreck an die Fassade des Gebäudes geschleudert. Wer entsprechende Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, dies der Gemeindekanzlei mitzuteilen. (gkb)

Veranstaltungskalender 2019

Sarmenstorf Der gemeinsame Sarmenstorfer Veranstaltungskalender 2019 der Vereine und Organisationen ist erstellt und wurde an der Sitzung der Vereinspräsidenten besprochen. Die Veranstaltungen sind online auf der Homepage www.sarmenstorf.ch verfügbar. Die Vereine können ihre Einträge ergänzen und anpassen. Auf einen Papierversand eines Kalenders an die Haushaltungen wird seit 2017 verzichtet. Bei Fehlen eines Internet-Zugangs kann der Kalender ab 2019 bei der Gemeindekanzlei kostenlos bezogen werden. (gks)

Kerzenziehen der Stiftung Satis

Seon Die Stiftung Satis möchte auch in diesem Jahr das traditionelle Kerzenziehen durchführen. Der Gemeinderat bewilligt die Nutzung des Seetalschulhauses vom 10. bis 17. Dezember. (gks)

AEW-Stromzählerableser

Viele Helfer am Arbeitstag des Natur- und Vogelschutzvereins Egliswil Der Vorstand des Natur- und Vogelschutzvereins Egliswil machte grosse Augen, als er die Helferschar am kürzlich durchgeführten Arbeitstag begrüssen konnte: Sage und schreibe 23 Personen – vom Drittklässler bis zum über 80-Jährigen – hatten sich versammelt, um in der Natur zu helfen und zu wirken. An drei Orten waren Arbeitseinsätze geplant. Zwei Hecken wurden zurückgeschnitten und eine

Ruderalfläche am Hasenmoosbach gemäht. Bei so vielen Helfern waren die Arbeiten schnell erledigt. Es blieb Zeit zum «Fötzelen» am Hasenmoosbach. Erstaunlich und erschreckend, was auf einer relativ kurzen Strecke alles zusammenkommt an Plastik, Büchsen und Verpackungen. Wie üblich endete der Arbeitstag in der Vogelschutzhütte bei etwas Feinem vom Grill und viel Gemütlichkeit. (kas)

An Jubilaren-Matinée ins Jahr 1938 zurückgeschaut Fahrwangen In Anerkennung des 80. Geburtstages wurden alle Jubilare aus Fahrwangen und Meisterschwanden traditionsgemäss zum Matinée-Konzert in das reformierte Kirchgemeindehaus eingeladen. Dabei waren auch die 85-, 90-, 95und 100-jährigen Jubilare von Meisterschwanden. Ab 2019 werden auch alle Jubilare aus Fahrwangen durch die Teilnahme an der Matinée geehrt und nicht mehr einzeln besucht werden. Von den insgesamt zehn Fahrwanger Jubilaren folgten acht der Einladung und so konnte, zusammen mit den ebenfalls eingeladenen Begleitungen, eine stattliche Fahrwanger Schar an der Feier teilnehmen.

Musik und Anekdoten: Jubilaren-Matinée im Kirchgemeindehaus. Foto: zvg Es war ein herrlicher Martini-Herbsttag, welcher einen wunderbaren Rahmen bot. Nach dem musikalischen Auftakt mit ein paar Stücken, welche die

Musikgesellschaft Meisterschwanden zum Besten gab, folgten einige Worte und ein Rückblick ins Jahr 1938 mit teils erstaunlichen, teils amüsanten Anekdoten aus dem Oberen Seetal, dem Kanton Aargau und der Schweiz durch die Gemeinderätinnen Simone Diem (Fahrwangen) und Priska Notter (Meisterschwanden). Der zweite musikalische Teil begann lüpfig und endete mit fulminanten Klängen der verlangten Zugabe. Beim anschliessend offerierten Apéro mit Selbstgebackenem vom Landfrauenverein Oberes Seetal ergaben sich schöne Begegnungen, fröhliche Gespräche und die Delegationen beider Gemeinderäte überbrachten gute Wünsche. (gkf )

Region Vom 4. Dezember 2018 bis 11. Januar 2019 sind die Zählerableser der AEW Energie AG in 80 Gemeinden, darunter etliche in der Region LenzburgSeetal, unterwegs. Die Stromzähler der AEW-Haushaltskunden werden in der Regel einmal im Jahr abgelesen. Die AEW bittet ihre Kunden, den Zugang zu den Zählern zu gewähren. Die Stromrechnungen für 2018 werden im Verlauf des Januars 2019 versendet. Die Ableser können sich durch einen AEW-Ausweis legitimieren und sind mit einer AEWLeuchtweste gekleidet. «Wenden Sie sich bitte bei Unsicherheiten oder falls sich ein AEW-Ableser nicht ausweisen kann an die AEW unter 062 834 22 22», rät Marc Ritter, Leiter Geschäftsbereich Energie der AEW Energie AG. (gkh) INSERATE


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 29. November 2018

Volg-Laden etwas kleiner, aber geräumiger Beinwil am See In knapp drei Wochen hat die Landi Hallwilersee den Volg-Laden für 560 000 Franken renoviert und der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht. ■

V

Fall «Post» noch offen

Angesprochen auf die Möglichkeit, dass in Zukunft die Post im Laden Einzug halten sollte, konnte Manetsch nur so viel sagen, dass dies in anderen Filialen bereits der Fall sei. Wie es in Beinwil

Zufrieden mit der Renovation: Die Volg-Crew von Beinwil am See im neuen Laden. am See aussieht, ist im Moment noch offen. Noch ein Jahr bleibt die Post am alten Standort. Die besten Grüsse der Gemeinde überbrachte Gemeinderat Christoph Giger. Betreffend Post konnte er sich ebenfalls noch nicht festlegen. Erfreut über den neuen Laden zeigte sich Dieter Krähenbühl, als Chef Verkauf Mitglied der Volg-Geschäftsleitung. Er

überbrachte die besten Grüsse und Wünsche für eine erfolgreiche Zukunft des Ladens. Beim Rundgang durch den Laden konnten sich die Gäste einen Eindruck verschaffen und sich am gemütlichen Apéro austauschen.

Landi-Park Seengen kommt

Am Rande erfuhren die Anwesenden, dass der Landi-Park in Seengen, dem

Hallwil 1. Dezember Schule Hallwil; 2. Bibliothek Hallwil, Schulhaus; 3. Familie Liberto, Dürrenäscherstrasse 129; 4. Gemeindekanzlei Hallwil; 5. Familie Luginbühl, Engenbühl 66; 6. Familie Suter-Huber, Wannenmoos 373; 7. Landi Hallwil; 8. Katharina Schatzmann, Sonnhalde 137; 9. Familie Vogel, Sonnhalde 152; 10. Familie Dux Wolf, Sonnhalde 314; 11. Familie Springer, Tal 200; 12. Familie Kraus Schreier, Wannenmoos 303; 13. Ute Tschira, Wannenmoos 385; 14. Familie Stumpf, Ausserdorf 361; 15. Jürg Wolf, Dürrenäscherstrasse 104; 16. Familie Schwegler, Dürrenäscherstrasse 329; 17. Familie Ludwig, Oberrüti 134; 18. Garage Heinz Urech, Seetalstrasse 156; 19. Familie Kurz, Weid 323; 20. Familie Samek, Weid 115; 21. Familie Reto Urech, Delle 340; 22. Familie Haller, Delle 307; 23. Gmüeser, Martina Räber und Thomas Urech, Breiten 114; 24. Elisabeth Urech, Breiten 79. (lur)

Foto: Alexander Studer

Hauptstandort der Landi Hallwilersee, Gestalt angenommen hat. Am Generationenweg soll für 12 Millionen Franken ein Neubau mit 23 Wohnungen entstehen sowie das Volg-Gebäude für zwei Millionen Franken renoviert werden. Der Kanton hat grünes Licht gegeben. Keine Einsprachen mehr, das Baugesuch ist gemäss Manetsch damit nur noch Formsache.

GEMEINDENOTIZEN

Die Adventsfenster Fahrwangen 1. Dezember Wisawi – Auf nach Bethlehem, Kirchrain 38; 2. Meitlisonntags-Vereinigung/Tambourinnen, Schaufenster Bärenplatz; 3. Familie Birrer, Hübelweg 10; 4. Familie Pecoraro, Zelglistrasse 3; 5. Hanni und Thomas Grieve, Alte Aescherstrasse 18; 6. Thomas Wolfer, Krippenlandschaft, Bärenplatz 4; 7. Christine Demmerle-Madu, Migros, Hintergasse 12; 8. Silvia und Thomas Baumann, Richtplatzweg 24; 9. Cornelia Hubel, Kunsttherapie, Sarmenstorferstrasse 3b; 10. Heidi und Beat Stadelmann, Lindengasse 1; 11. Kerstin Oexle, Rosenweg 5; 12. Tagesstrukturen, Mehrzweckhalle; 13. Landfrauen im Läsi-Huus, Schulhaus Ost; 14. Claudia Baumann/Silvia Bischoff, Bündtenstrasse 10; 15. Helga und Hansueli Schlatter/Gabi Bühler, Hallwilerweg 13; 16. Larissa Obrecht/Anna Kunz/Sarah Geissmann, vis-à-vis Fabrikgässli 9; 17. Corina und Christian Tschannen, Alte Aescherstrasse 13; 18. Familie Steimer, Moosweg 2; 19. Carol und Mauro Filippin, Alte Bettwilerstrasse 5a; 20. Kindergarten Pavillon; 21. Tatyana und Michael Braunschweiler, Bündtenstrasse 15; 22. Maria und Dave Teichröb, Alte Bettwilerstrasse 11; 23. Familie Rathmann, Hallwilerweg 9c; 24. Oberstufenschüler, Römisch-katholisches Pfarramt. (hsc)

Der Frauenchor lud erneut zur «Tea Time» Seon Ein weiteres «Tea Time»-Wochenende des Frauenchors Seon ist Geschichte. Dieses Jahr war Petrus den Ausstellern und dem Frauenchor hold und lockte viele Fussgänger ins Freie, die sich in der Turnhalle 4 einfanden. Bei frischen Canapés und selbst gebackenen Kuchen stärkten sich die Gäste und genossen diverse Getränke. Auch Hot Dogs oder Waffeln fanden einen grossen Zulauf. Am Samstagnachmittag unterhielt die Trachtentanzgruppe Seon-Niederlenz die Anwesenden mit rassigen Tänzen. Am Sonntag gab es zum Mittagessen neu Spaghetti. Alle Esswaren wie Canapés, Kuchen, Waffeln und Spaghettisaucen wurden von Chormitgliedern und Angehörigen selbst hergestellt. Am Sonntagnachmittag trat der Frauenchor Seon auf die Bühne und sang einige neue und auch altbekannte Lieder. Sogar eine Zugabe wurde verlangt. Für Kinder gab es auch dieses Jahr ein Rätsel zu lösen und mit dem ausgefüllten Bogen durften sie ein Zvieri abholen. Damit die Eltern in aller Ruhe den «Tea Time»-Besuch geniessen konnten, durften die Kinder unter der Obhut von zwei Frauen der Krabbelgruppe Seon spielen und malen. (kmr)

ALEXANDER STUDER

oller Stolz über das Erreichte präsentierte Landi-Hallwilersee-Geschäftsführer Reto Manetsch den neuen, schmucken Laden. Der renovierte Volg ist ein wenig kleiner als vorher, jedoch sehr geräumig eingerichtet mit viel Platz für die Kundschaft. Klimaanlage, Böden und Gestelle wurden überholt. Gemäss Manetsch ist der Volg in Beinwil am See eine der umsatzstärksten Filialen im ganzen Land. Unter der neuen Leitung von Marc Mantel sind zwölf Mitarbeiter (Teilund Vollzeit) sowie zwei Lehrlinge angestellt. Durch die Verschiebung des Eingangsbereichs sind die Kosten ein wenig höher ausgefallen als geplant. Zudem war in der Planung vorgesehen, dass am Sonntag die Verkaufsfläche von Gesetzes wegen entsprechend verkleinert werden muss. Für Bauleiter René Lang war die ausgezeichnete Zusammenarbeit der Hauptgrund für die rasche Realisierung der Renovation.

15

Waldumgang

Rietenberg Der nächste Waldumgang des Forstbetriebs Rietenberg findet am Samstagnachmittag, 14. September 2019, in Egliswil statt. (gks)

Kanalisation Chugeli

Beinwil am See Für die Sanierung der Kanalisation Chugeli wurde ein Kredit von 400 000 Franken bewilligt. Der Gemeinderat hat die Arbeiten an die Josef Arnet AG aus Dagmersellen vergeben. Die Bauarbeiten haben begonnen und dauern bis etwa Ende März 2019. (gkb)

«Manege frei» für weitere Vorstellungen Fahrwangen Wie alle zwei Jahre haben sich die turnenden Vereine von Fahrwangen Anfang Jahr mit Herzblut hinter ein neues Thema für die Turnerabende gestürzt und im September fleissig mit dem Proben gestartet. Zwei Vorführungen durften bereits am vergangenen Wochenende gezeigt werden und das Echo der Zuschauer ist gewaltig. Mit einem neuen Konzept, dem «Show und Dine» am ersten Samstag und der Nachmittagsvorstellung am Sonntag, wurde wider den Erwartungen zweimal die Halle gefüllt. Nun freuen sich die turnenden Vereine von Fahrwangen, am kommenden Wochenende zwei weitere Vorstellungen in der Mehrzweckhalle in Fahrwangen zu präsentieren: Am Freitag, 30. November, und Samstag, 1. Dezember, ist Türöffnung um 18.30 Uhr mit Nachtessen. Zirkusbeginn ist 20 Uhr und ab 22 Uhr werden die Raubkatzen in der Raubkatzenbar Drinks mixen und lokale DJs für Stimmung sorgen. (mdv)

Abschiede in der Kirchgemeinde Zwei Frauen auf dem Podium: Siegerfoto mit dem Zweitplatzierten Christoph Schüpbach, Siegerin Irma Koch und der Drittklassierten Daniela Kuratle. Foto: zvg

Mit Irma Koch gab es diesmal eine Jasskönigin Sarmenstorf Beim zweiten Dorfjass der 1. Mannschaft des FC Sarmenstorf gab es eine Jasskönigin.

E

ndlich war es so weit, der zweite Jasskönig von Sarmenstorf konnte gekürt werden. Doch der Titel wurde nicht geschenkt, sondern musste ehrlich erspielt werden. Genauer gesagt durfte jeder Teilnehmer 48 Jassrunden mit vier verschiedenen Partnern spielen, bevor die erspielten Punkte gezählt und ausgewertet wurden. Die Jassteppiche, die Karten und die Standblätter waren rechtzeitig verteilt und die Gäste konnten eintreffen. Neben Eltern, Geschwistern, Verwandten oder Bekannten durften viele Jasser aus Sarmenstorf, der Region oder aus der Innerschweiz willkommen geheissen werden. Aus Sicht der Organisatoren war auch das zweite Jassturnier

ein voller Erfolg. Das Ziel, einen tollen Event für Jung und Alt und für das Dorf zu organisieren, wurde erreicht. Insgesamt durfte die 1. Mannschaft des FC Sarmenstorf 200 Jasser in der Mehrzweckhalle begrüssen. Nach etwa vier Stunden Spielzeit hatte die einheimische Irma Koch am meisten Punkte erspielt und konnte sich vom anwesenden Publikum gebührend feiern lassen. Anschliessend an das Jassen wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert und gelacht. Ein richtig gelungener Anlass. Die 1. Mannschaft als Organisatorin wurde unterstützt von Martin Stocker, bekannt als Organisator vom Muni-Jass in Boswil. Er führte die jungen Fussballspieler wiederum in die Organisation eines Jassturniers ein und stellte jederzeit sicher, dass keine Hektik aufkam und alles nach Wunsch ablief. Das Organisationskomitee ist fest überzeugt, dass im nächsten Jahr Irma Koch ihren Titel zu verteidigen hat. (mwy)

Seengen Die Kirchgemeindeversammlung der reformierten Kirche Boniswil, Egliswil, Hallwil, Seengen genehmigte das Budget 2019 und verabschiedete die Präsidentin sowie 3 Kirchenpfleger. Im Kirchgemeindehaus Seengen versammelte sich trotz des kalten Wetters am Abend eine ansprechende Zahl von 34 Kirchgemeindemitgliedern. Lilo Siegrist präsentierte das ausgeglichene Budget 2019, das verschiedene Unterhaltsarbeiten sowie Investitionen vorsieht, unter anderem eine neue Lautsprecheranlage für die Kirche Seengen

sowie neue Storen und Tische für das Kirchgemeindehaus. Zudem mussten diverse Malerarbeiten veranschlagt werden und die WC-Anlage bedarf einer «Auffrischung». Unter «Diverses» wurde die Präsidentin Marlies Temperli-Klee sowie die Kirchenpflegemitglieder Esther Griner, Maja Schmid sowie Daniel Maurer mit herzlichem Dank verabschiedet. Marlies Temperli-Klee lud die Kirchenmitglieder anschliessend zu einem gemütlichen Beisammensein bei Sandwiches und Getränken ein. (lsi)

57 000 Franken für Orgelrevision Sarmenstorf An der Kirchgemeindeversammlung der Römisch-katholischen Kirchgemeinde nahmen 63 Stimmbürger teil. Finanzkommissionspräsident Hanspeter Leimgruber führte durch die Rechnung 2017. Diese schliesst mit einem Ertragsüberschuss von gut 160 000 Franken ab, das Budget sah rund 17 000 Franken vor. Verantwortlich für den guten Abschluss sind höhere Steuereinnahmen. Es wurden jedoch auch nicht alle budgetierten Ausgabenposten ausgeschöpft. Den Voranschlag 2019 mit einem Steuerfuss von 20 Prozent hiessen die Stimmbürger mit grossem Mehr gut. Dem Kredit von 57 000 Franken für die Orgelrevision in der Pfarrkirche wurde mit grossem Mehr zugestimmt.

Bei den Wahlen in die Finanzkommission wurden Martin Stalder (Sarmenstorf, neu) als Präsident, Petra Müller (Uezwil, neu) und Daniel KöchliLeemann (Sarmenstorf, neu) gewählt. Paula Meyer (Uezwil) und Hansueli Tschopp (Sarmenstorf) wurden als Stimmenzähler bestätigt. Verabschiedet wurden aus der Finanzkommission Hanspeter Leimgruber nach 25 Jahren, Erika Melliger nach 19 Jahren und Hildegard Müller nach 11 Jahren und aus der Kirchenpflege Ruth Grütter nach 6 Jahren und Käthy Husa nach 4 Jahren. Marlyse Taeschler wurde nach 31 Jahren Lektorendienst mit einem grossen Applaus verdankt. Zum Schluss bedankte sich Präsidentin Edith Müller bei allen Beteiligten für den grossen Einsatzwillen. (kwi)


16

Donnerstag, 29. November 2018

Stellen

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Woche für Woche

für Sie mit den aktuellen regionalen Nachrichten Wir wünschen Ihnen eine schöne Adventszeit

Der Lindenberg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Weihnachtspost

Donnerstag, 29. November 2018

Ist in zwei verschiedenen Grössen erhältlich: Der Lenzburger Adventskalender 2018 mit zahlreichen neckischen Details.

17

Bild: Fritz Huser

Winterzauber mit Augenzwinkern ■

FRITZ THUT

S

chlittschuhlaufen in der Lenzburger Altstadt. Schlittler auf dem Rathausdach. Ein Pinguin mit Engelsflügeln. Ein zweigeteiltes Kamel der Heiligen Drei Könige. Ein Schneemann serviert an der Schneebar. Ein Pferdeschlitten strebt hinauf zum Schloss. Der Samichlaus liefert mit der Drei-Rad-Vespa Grittibänzen. Farbige Vö-

gel sitzen in verschneiten Tannen. Der Heilsarmee-Chor versucht, die Chlausklöpfer zu übertönen. Und die markantesten Lenzburger Gebäude sind völlig neu angeordnet, ja einige stehen tief eingeschneit mitten am Schlosshügel. Der Lenzburger Adventskalender, Ausgabe 2018, bietet viele witzige Details, und dies schon, bevor im Dezember Tag für Tag die 24 Türchen geöffnet werden dürfen. «Man muss keinem Lenz-

burger erklären, wer dieses Bild gemalt hat», so Stadtschreiber Christoph Hofstetter, der in seiner privaten Funktion als Präsident des Vereins AL für die Herausgabe des Adventskalenders verantwortlich zeichnet. Fritz Huser ist der Künstler, der mit seinem unverwechselbaren Stil dieses Werk, das in zwei Grössen erhältlich ist, gemalt hat. Es ist Husers dritter Lenzburger Adventskalender – nach einem Unterbruch von rund zehn Jah-

ren. Für den Kunstmaler und Allroundkünstler mit Atelier im Müllerhaus ist klar, was auf diesen speziellen Zimmerschmuck drauf soll: «Ein interessantes neues Stadtbild, mit einem gewissen Witz und auch ein wenig ‹Adventskitsch›.» Das Winterzauberbild soll verbunden mit Augenzwinkern auch darstellen, «wonach man sich sehnt»: «Es ist eine Traumvorstellung, dass man am Gofi Ski fahren kann.»


18

Weihnachtspost

Donnerstag, 29. November 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

«So ein Adventskalender ist eine Riesenarbeit» Lenzburg Bevor die Lenzburger Adventskalender in zwei Grössen zum Verkauf gelangten, war ein langer Vorlauf nötig. Kunstmaler Fritz Huser war seit einem Jahr mit dem Projekt beschäftigt. ■

«Leute mit guten Ideen miteinander vernetzen» Verein AL Hinter dem ersten Lenzburger Adventskalender seit über zehn Jahren steht neu der Verein AL (VAL) und hinter dem Verein AL steht Stadtschreiber Christoph Hofstetter: «Wir sind kein reiner Zahlverein, sondern uns geht es darum, Leute mit guten Ideen miteinander zu vernetzen.» Ziel des VAL soll es sein, «mit gesellschaftlichen, gastronomischen, ökologischen oder sozialen Aktionen, den guten Ruf der (Alt-)Stadt von Lenzburg zu erhalten», so Hofstetter. So bereiten die total 800 Exemplare des Adventskalenders nicht nur bei Käufern oder damit Beschenkten Freude, der Erlös wird für die Weihnachtsbeleuchtung und via Städtische Hilfsgesellschaft für die Anschaffung von traditionellen Jugendfestkleidern für Bedürftige verwendet. (tf)

FRITZ THUT

N

och im Jahr 2017 wurde Fritz Huser mit der Absicht des neuen Vereins AL (hier die Abkürzung für Advent Lenzburg) konfrontiert, endlich wieder einen Adventskalender mit Lenzburger Motiven zu kreieren. «Dafür kommt nur er infrage», so Präsident Christoph Hofstetter. Nach ersten Gedanken begannen im Januar für Huser die konkreten Vorarbeiten: «Ich wollte schliesslich nicht in Stress kommen.» Es gab eine klare Abgabefrist, schliesslich mussten die Adventskalender noch gedruckt werden. Dafür kam nur die ortsansässige Kromer Print AG infrage. «Schliesslich ist das ein Lenzburger Kalender; da ist es richtig, dass alles in Lenzburg produziert wird», so Huser.

Letztes Türchen im August

Huser hat den Abgabetermin eingehalten. «Gestern habe ich das letzte Türchen-Bild fertig gestellt», verriet er im August beim Besuch im Atelier. Mitten im Hochsommer entstand hier ein Bild von einem stilisierten, dick eingeschneiten Schlosshügel. Mit der Huser eigenen Fantasie wurde die mit markanten Lenzburger Gebäuden versehene Szenerie mit vielen Details verziert. Im Gegensatz zu den beiden ersten Adventskalendern hat Fritz Huser dies-

Noch keine Fortsetzung geplant: Künstler Fritz Huser mit dem Lenzburger Adventskalender 2018 in seinem Atelier. mal mit dem Verein AL einen Vertrag gemacht, der ihm eine angemessene Entschädigung garantiert: «So ein Adventskalender ist eine Riesenarbeit und bei den früheren Kalendern habe ich überhaupt nichts verdient.» Auch wenn es nun anders ist, gibt es keine Serienproduktion: «Jährlich ein Kalender ist zu viel, auch alle zwei Jahre. Höchstens alle fünf Jahre wäre realistisch. Aber noch ist nichts geplant», so Huser.

Der Künstler Fritz Huser ist nicht nur im Vorfeld, sondern während der Adventszeit auch sonst aktiv. Bis am 16. Dezember ist im Müllerhaus jeweils freitags, samstags und sonntags von 13 bis 18 Uhr sein «Kunst-Kiosk» mit Bildern, Karten und mehr geöffnet. Am nächsten Mittwoch, 5. Dezember, von 14 bis etwa 16.30 Uhr sind im Workshop «Weihnachtskartenschreiben» noch einzelne Plätze frei.

Apéro

Erfrischender Hausdrink mit Häppchen

Menü

Millefeuille vom Wildschwein mit Steinpilzen an Rotkraut-Orangen-Salat und Cumberlandsauce

5616 Meisterschwanden Telefon 056 676 66 80 www.hotel-delphin.ch

Leichte Knoblauchcremesuppe mit Kräuterbrotstange Pochierte Balchen-Gemüse-Roulade auf rotem Camarquereis an Weissweinsauce mit Safran Erfrischendes Mirabellengranitée

Silvester-Diner

Rindsfilet am Stück gebraten an Pommerysenfsauce Gemüsegarnitur Kartoffelkuchen

Musikalische Unterhaltung und Tanz mit dem

Yoghurtbrombeerschnitte mit Brombeermousse und Brombeercoulis, festlich garniert

Beginn ab 18.30/19.00 Uhr

Fr. 126.50 inkl. Apéro, Diner und Unterhaltung

Duo Romantica

Foto: Fritz Thut

Fritz Husers Vernissage-Gedicht

Seine interdisziplinären Kunstfertigkeiten unterstrich Fritz Huser, als er an der Vernissage den Adventskalender mit einem eigenen Gedicht vorstellte: Me chas sogar vom Mond us gseh z Länzburg hets en hufe Schnee Om es Hohr Lawinegfohr! verkündet d Heilsarmee im Chor es isch kei Fake, es isch nüt gloge

Lenzburger Adventskalender. In zwei Grössen, 40 mal 40 Zentimeter für 30, 68 mal 68 Zentimater für 50 Franken, erhältlich bei Fritz Huser im Müllerhaus, bei den Geschäften Augentreff Schneider AG, Buchhandlung Otz, Büro Ryser AG, Hömlilade und Vitrine. Kontakt Verein AL: VAL.5600@gmx.ch.

im Schlitte wirsch de Berg uf zoge mit Vollgas chasch den abesause a de Schneebar gits e Pause de eint ond ander goht ufs Ganze und liit denn plötzlich ufem Ranze Samichlaus und Grittibänz chömed grad vo Niederlänz Jung und Alt isch ufem Iis all rüefed: En Kaländer, please! Hänked ein i jedes Zimmer das macht Freud für hüt ond immer.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Weihnachtspost

Donnerstag, 29. November 2018

UMFRAGE

19

VON TRISTAN SCHERER

Welches ist Ihr Lieblingsritual rund um die Advents- und Weihnachtszeit?

Sonja Kurmann (38) Lenzburg

Hans Gloor (65) Dürrenäsch

Robine Läuppi (25) Lenzburg

David Flores (32) Lenzburg

Jeanette Widmer (67) Lenzburg

Zur Adventszeit gehört für meine Familie fest der Adventskalender dazu. Ich mache ihn jeweils für meine Kinder selber und fülle ihn mit allem, was das Kinderherz begehrt, zum Beispiel mit Playmobil-Männchen, Haarspängeli oder Radiergummis. Das Weihnachtsfest feiern wir dann mit der Familie in der Westschweiz, essen ein feines Nachtessen und singen zusammen Weihnachtslieder.

Die Adventszeit verbringe ich an vielen Geburtstagen, da viele meiner Bekannten in dieser Zeit Geburtstag feiern, und zelebriere in dieser Zeit keine aussergewöhnlichen Adventsrituale. An Weihnachten kommt dann die ganze Familie zusammen, um ganz klassisch zu feiern. Wir essen etwas Feines und bestaunen den schön geschmückten Weihnachtsbaum, der jedes Jahr fester Bestandteil unserer Weihnachtsfeier ist.

Wir pflegen in der Familie die Tradition, jeweils in der ersten Dezember-Woche das Elternhaus weihnächtlich zu schmücken. Wir stellen Kerzen auf und hängen Lichterketten auf, um Licht in die dunkle Jahreszeit zu bringen. Mir gefällt diese Tradition und es hilft jedes Jahr die ganze Familie bei der Gestaltung mit. Auch der Besuch von Weihnachtsmärkten in der Region gehört für mich fest zur Adventszeit dazu.

Ich besuche in der Weihnachtszeit gerne Weihnachtsmärkte mit meiner Freundin. Besonders fein finde ich jeweils den weihnachtlich-würzigen Duft, den man an den Weihnachtsmärkten riecht. Besonders mag ich die etwas grösseren Weihnachtsmärkte in der Region, wie zum Beispiel denjenigen in Aarau oder Bremgarten, aber auch der etwas kleinere Weihnachtsmarkt in Lenzburg gehört dazu.

Jedes Jahr in der Weihnachtszeit dekoriere ich mein Haus und den Garten weihnachtlich. Dabei hänge ich aber keine Lichterketten auf, sondern setze auf Altbewährtes wie zum Beispiel kleine Tannenästchen. Vor meiner Haustür stelle ich jeweils weihnachtliche Figuren auf. Das freut nicht nur mich, sondern auch meinen Besuch.

Feiern Sie mit uns 10 Jahre Trotter Optik Lenzburg 5 Jahre Trotter Optik Seon

15% Rabatt auf alle Brillenfassungen

Dieses Angebot ist bis Ende Dezember 2018 gültig!

TROTTER OPTIK LENZBURG POSTSTRASSE 6 T 062 891 52 12 TROTTER OPTIK SEON REUSSGASSE 3 T 062 775 32 78

www.trotter.ch


20

Weihnachtspost

Donnerstag, 29. November 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Sie schenken mit wenig ganz viel Freude Lenzburg Dank der Städtischen Hilfsgesellschaft Lenzburg erhalten minderbemittelte Senioren vor Weihnachten Besuch und ein Geschenk. Für viele ist es das einzige Päckli zu Weihnachten. ■

MELANIE SOLLOSO

D

ie Advents- und Weihnachtszeit ist keine einfache Zeit, wenn man allein ist. Besonders bei älteren Menschen kommt es häufig vor, dass sie keine oder nur noch wenige Angehörige haben und sie deshalb alleine sind. Kommt dann noch die Armut dazu, sind sie doppelt isoliert. Die Städtische Hilfsgesellschaft Lenzburg versucht, diesen Teufelskreis mit einem einfachen, aber ganz besonderen Hilfsangebot zu durchbrechen. Seit rund 20 Jahren besuchen jeweils in der Vorweihnachtszeit Frauen im Auftrag der Hilfsgesellschaft Lenzburger Seniorinnen und Senioren. Dieses Jahr besuchten fünf Freiwillige rund 30 minderbemittelte ältere Menschen. Die Besuchten erhalten ein kleines Geschenk und 300 Franken. «Die Freude über den Besuch und die Mitbringsel ist jeweils gross», erzählt Margrit Müller, Vorsitzende der Hilfsgesellschaft. Die 71-Jährige hat die Fäden beim gemeinnützigen Verein seit 10 Jahren in der Hand und von Anfang an hat auch sie Weihnachtsbesuche gemacht. «Mit dem Geld sollen sich die Senioren etwas leisten können, das sie sich sonst nicht kaufen könnten», erklärt Margrit Müller den Zweck der Aktion. Wichtig sei aber auch der persönliche Kontakt. «Die meisten bekommen

Geschätzter Besuch: Margrit Müller von der Städtischen Hilfsgesellschaft (r.) besucht Helen Gallner schon seit sieben Jahren während der Vorweihnachtszeit. selten Besuche, viele haben keine Angehörigen mehr oder diese wohnen weit weg. Bei einigen wenigen sind wir sogar der einzige Kontakt nach draussen.»

Ist jemand einmal auf der Besuchsliste, bleibt er oder sie darauf bis ans Lebensende. Alle fünf Freiwilligen haben ihre Schützlinge, die sie jedes Jahr um die

Advents- und Weihnachtszeit besuchen. «So entsteht mit der Zeit oft eine herzliche Bekanntschaft», erzählt Margrit Müller. Manchmal auch über längere Zeit hinweg.

Foto: zvg

Seit sieben Jahren besucht Margrit Müller beispielsweise nun schon die heute 92-jährige Helen Gallner. Der Lenzburger Bezirks-Anzeiger durfte beim Besuch dieses Jahr dabei sein.

Zu Weihnachten Geschenk-Gutscheine Drogerie · Parfümerie · Naturheilmittel Milchgasse 1 · 5703 Seon · Tel. 062 775 12 28/FAX 062 775 23 70 drogerie-wenger@swissonline.ch

Viele Geschenkideen

LENZBURG 062 891 04 04 www.vicolo.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Weihnachtspost

Der Lindenberg

Fortsetzung von Seite 20 Die Seniorin begrüsst die Besucher in ihrem einfach eingerichteten Zimmer im Altersheim Obere Mühle in Lenzburg mit einem herzlichen Lächeln. Landschaftsbilder zieren die Wände,

nach Familienbildern sucht man vergebens. Helen Gallner steckt sich das Hörgerät ins Ohr. Über den Besuch von Frau Müller, das Geschenk und den finanziellen Zustupf, auf das freue sie sich jedes Jahr, auch schon lange im Voraus, erzählt sie. Denn oft bekommt die

Rentnerin nicht Besuch. Von acht Kindern sind noch sie und zwei Geschwister übrig und die wohnen weit weg. «Meinen Bruder habe ich das letzte Mal vor zehn Jahren gesehen. Und telefonieren geht halt nicht, dafür hör ich zu wenig», erklärt sie. Dieses Jahr hat Margrit Müller für Helen Gallner ein Glas

Donnerstag, 29. November 2018

Honig und eine Körperlotion als Geschenk ausgewählt. Sie weiss: «Für viele ist es das einzige Päckli zu Weihnachten.» Die kleinen Präsentli für jeweils rund 40 Franken sucht sie immer persönlich aus. Denn «etwas Schönes muss es schon sein».

Ein Geschenk und ein Schwatz

Helen Gallner freut sich sichtlich über das Geschenk, aber noch mehr glänzen ihre Augen, als Margrit Müller ihr die 300 Franken in 50er-Noten überreicht. Nach einem Schwatz über Helen Gallners Jugend – sie ist in einfachen Verhältnissen im Bündnerland gross geworden–, über Gott – dank dem sie sich niemals einsam fühlt – und nachdem sich Margrit Müller über das Funktionieren des neuen Rollators erkundigt hat – auch eine nötige Anschaffung ermöglicht durch die Städtische Hilfsgesellschaft –, verabschieden sich die beiden wieder. Die Nötli mag Helen Gallner noch nicht grad ins Portemonnaie verstauen. «Ich möchte sie noch ein bisschen anschauen», sagt sie schelmisch lächelnd. «Oft kaufen die Beschenkten einfache Sachen», erzählt Margrit Müller. «Manchmal ein paar neue Finken oder ein neues Nachthemd. Dinge, die für uns selbstverständlich sind, für sie aber nicht.» Vermittelt werden die Personen über die AHV-Zweigstelle. Das Interesse sei gross. Aber mehr als 30 Personen könne die Hilfsgesellschaft nicht besuchen. «Wir sind nur zu fünft, mehr können wir leider nicht bewältigen.»

«Sie sind nicht vergessen»

Freute sich sichtlich über die 300 Franken: Die 92-jährige Helen Gallner wurde von der Städtischen Hilfsgesellschaft zu Weihnachten besucht. Foto: Melanie Solloso

Ideal für Weihnachtsfeiern, Firmen- und Familienessen Aarauerstrasse 2 5102 Rupperswil www.baerenrupperswil.ch hotel@baerenrupperswil.ch Telefon 062 897 11 45

Geniessen Sie die Adventstage in unserer gemütlichen Gaststube. An Weihnachten geöffnet Feiern Sie mit uns Silvester mit einem festlichen Menü und Edis Stimmungsmusik Herzlich willkommen Luzia + Michael Falk und das «Bären»-Team

Für Margrit Müller ist es vor allem, was von den Beschenkten zurückkommt, was sie seit gut zehn Jahren dazu bewegt, die Weihnachtsbesuche zu machen. «Man wird reich beschenkt durch die Besuche, man merkt, man gibt den Leuten etwas, unabhängig von Geld. Man schenkt Zeit und man gibt das Gefühl: Sie sind nicht vergessen.» Eigentlich wollte Helen Gallner nicht verraten, was sie sich mit dem Geld

kaufen wird. Per Zufall traf sie aber Margrit Müller ein paar Wochen nach dem Besuch. Prompt zeigte ihr die Seniorin stolz eine neue Handtasche. Margrit Müller ist zufrieden. «Genau das wollen wir, dass die Beschenkten sich etwas Schönes mit dem Geld kaufen.»

Hilfe in Not Lenzburg Die Städtische Hilfsgesellschaft Lenzburg greift Menschen in finanzieller Not unter die Arme. Die Gesellschaft existiert seit schätzungsweise 100 Jahren und setzt sich aus Einwohnern und Firmen von Lenzburg und Umgebung zusammen. Präsidentin ist seit zehn Jahren die mittlerweile 71-jährige Margrit Müller. Die Rentnerin hat bereits die Fühler nach einer Nachfolge ausgestreckt, ist bis jetzt aber noch nicht fündig geworden. Der Zweck des privaten Vereins ist es, vorübergehend unbürokratische, schnelle finanzielle Hilfe zu leisten. Es werden Personen mit Wohnsitz in Lenzburg unterstützt. Die Städtische Hilfsgesellschaft übernimmt unter anderem Anteile an Zahnarztkosten, unterstützt Ferienlager der Heilpädagogischen Sonderschule Lenzburg oder leistet Beiträge für Aus- und Weiterbildung. Auch unterstützt der private Verein Angehörige von demenzkranken Menschen. Dazu kommt eine Vielzahl von Hilfen bei Notlagen im Alltag. Die Städtische Hilfsgesellschaft finanziert sich ausschliesslich aus Spenden und Mitgliederbeiträgen. Die Vorstandsmitglieder des Vereins arbeiten ehrenamtlich. Damit kann der finanzielle Aufwand für Administration gering gehalten werden. Unterstützungsgesuche kommen via Sozialhilfe zur Hilfsgesellschaft, aber auch direkt von den Hilfsbedürftigen. Auskunft erteilt Vereinspräsidentin Margrit Müller, Telefon 062 891 62 71. (ms)

Weihnachtsangebote Waschmaschinen Tumbler Haushaltapparate Austausch

21


22

Weihnachtspost

Donnerstag, 29. November 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Kapazitätsgrenze ist erreicht Seengen Übermorgen Samstag findet der 23. Christchindli-Märt statt. An über 80 Ständen wird Weihnachtliches aus der Region angeboten. «Grösser können wir nicht mehr werden», sagt OKPräsident Dieter Gugelmann. ■

Markt mit besonderer Kulisse: Auf dem Schloss Wildegg.

Foto: Museum Aargau / Pascal Meier

Der Romantische Möriken-Wildegg Der Wiehnachtsmärt auf Schloss Wildegg gehört mit über 50 Marktständen, dampfenden Kochtöpfen, Glühwein, Musik und weiteren Attraktionen zu den romantischsten Weihnachtsmärkten der Schweiz. Kinder und Erwachsene backen in der Schlossscheune Guetzli. Bei der Volière dreht sich ein altes Karussell und natürlich kommt auch der Samichlaus zu Besuch. Der Jugendtreff Choo spielt im Keller des Erlachhauses Märchen, vor dem Schloss können Kinder auf Ponys reiten. Am Weihnachtsmarkt entdecken Besucher zudem die Schlossräume mit der Taschenlampe. Für musikalische Unterhaltung sorgen unter anderem die Turmbläser der Musikgesellschaft und das Seniorenorchester aus MörikenWildegg sowie die Wynavalley Oldtime Jazzband. Beim Gutshof werden Christbäume und Tannenzweige verkauft. Kulinarisch kann man sich verköstigen lassen mit Wurst vom Grill, Schlangenbrot, Raclette, italienischen Spezialitäten, Suppe mit Spatz oder Bami Go-

Arcari

V

or 22 Jahren wurde der Seenger Christchindli-Märt von einer Gruppe aus dem Gewerbeverein lanciert. Die Idee kam in der Öffentlichkeit gut an. Schon bald musste das Markgeschehen, das traditionellerweise immer am Samstag vor dem ersten Advent stattfindet, von der Post- auf die Schulstrasse verschoben werden. «Aus verkehrstechnischen Gründen», wie sich Dieter Gugelmann erinnert. Der ehemalige Vizeammann steht seit einigen Jahren dem schlanken Organisationskomitee vor. Personelle Wechsel gibt es nur selten. «Wir sind ein eingespieltes Team», erklärt er. Obwohl viele Abläufe seit Jahren gleich sind, gibt es jedes Jahr gleich nach dem Markt ein Debriefing und an der OK-Sit-

Weihnachtsmärkte Stimmungsvoll: Standdekorationen mit viel Schmuck und Licht. Foto: Melanie Solloso reng. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos www.wiehnachtsmaert-moeriken-wildegg.ch. ■

Freitag, 7. Dezember, 17–22 Uhr; Samstag, 8. Dezember 2018, 11–22 Uhr, Schloss Wildegg.

Backwaren AG 5604 Hendschiken

Chäschüechlibäckerei Tiefkühl-Backwaren

www.arcari-ag.ch

Schinkengipfeli CH, TK, à 70 g Chäs-Chüechli CH vorgebacken, o. Aluförmli, TK, à 82 g Pizza-Chüechli CH vorgebacken, o. Aluförmli, TK, à 76 g Wurstweggen CH, TK, à 90 g

Öffnungszeiten Laden Montag bis Freitag 7.00–12.00 Uhr / 13.00–16.00 Uhr

FRITZ THUT

         ge   stta     Fe       e r   h  roh  a   F J  n  i  s  e  e    u d  e  un   es n    g ut      

Weitere grössere Weihnachtsmärkte in der Region: Beinwil am See: Samstag, 8. Dezember, 15 bis 20.30 Uhr, Schulhaus Steineggli Hunzenschwil: Samstag, 1. Dezember, 12 bis 18 Uhr, Pausenplatz Lenzburg: Donnerstag, 13. Dezember, 9 bis 19 Uhr, Altstadt Schafisheim: Samstag, 1. Dezember, 12 bis 20 Uhr, Gemeindeplatz

«Wir wollen und können nicht grösser werden»: Dieter Gugelmann präsidiert das Organisationskomitee des Christchindli-Märts Seengen. Foto: Fritz Thut zung im Mai werden das Motto und allfällige Neuerungen beschlossen. Für 2018 steht der «Samichlaus» im Zentrum und erstmals wird ein offizieller Samariterposten eingerichtet. Gross ist jeweils die Unterstützung durch die Mitarbeitenden des Gemeindewerks.

Standgebühren gesenkt

Viel muss nicht geändert werden: «Wir bleiben, wie wir sind; das ist unser Erfolgsgeheimnis», so OK-Präsident Gugelmann. Für die Aussteller konnten in diesem Jahr die Standgebühren von 65 auf 60 Franken gesenkt werden. Dies ist als Entgegenkommen für die zahlreichen treuen Aussteller gedacht und nicht als Lockvogel. Mit aktuell 83 Ständen habe man eine Kapazitätsgrenze erreicht, so Gugel-

mann: «Grösser können und wollen wir nicht werden.» Stets meldeten sich immer mehr «Professionelle», so der OKPräsident: «Wir wollen in erster Linie Anbieter aus der Region, die selbst Hergestelltes verkaufen.» Man führe bereits eine Warteliste mit interessierten Ausstellern, ist zu vernehmen. Und für die Phase, wenn Post- und Schulstrasse saniert werden und für den Christchindli-Märt nicht zur Verfügung stehen, hat Gugelmann bereits einen Plan B im Hinterkopf: Wir werden auf die Oberdorfstrasse ausweichen.» ■

23. Christchindli-Märt Seengen. Samstag, 1. Dezember, 15 bis 21 Uhr, Schulstrasse, Pausenplatz und Mehrzweckhalle. Internet: www.christchindlimaert.ch.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Weihnachtspost

Der Lindenberg

Donnerstag, 29. November 2018

23

Weihnachten auf der Spur Meisterschwanden Die Ausstellung «Auf nach Bethlehem» startet nach einem Jahr Pause in die zweite Runde. Besucher begeben sich auf eine interaktive Entdeckungsreise durch die Weihnachtsgeschichte.

Weihnachtsstimmung Im Kakteenhaus Gautschi gibt es neben rund einhunderttausend Kakteen viele Geschenk- und Dekorationsartikel zu entdecken. Foto: Peter Winkelmann

Bummel durch das festlich geschmückte Kakteenhaus Schafisheim Hunderttausend Kakteen, aufgeteilt in rund 800 verschiedene Sorten, bieten einen wundervollen Kontrast zu den lieblich aufgestellten Dekorationsecken. Die riesige Kakteenvielfalt bei Kakteen-Gautschi in Schafisheim lädt förmlich zu einem Weihnachtsbummel ein. Die vielen kleinen Geschenkideen wie niedliche Samichläuse, mit Weihnachtskugeln gefüllte Vasen oder Holzsterne verzaubern das Kakteenhaus in eine weihnächtlich geschmückte Stube. Engelsfiguren und mit Wollkappen bemützte Schneefrauchen werden von kleinen Schäfchen aus Gips bewundert. Auf Holzschlitten aufgestellte Häuschen warten auf eine kleine Kerze, damit das warme Licht durch die kleinen Fenster nach aussen leuchten kann. Kakteen sind nicht einfach nur grüne und stachelige Pflanzen. Es gibt sie in den verschiedensten Formen und Grössen. Und im Kakteenhaus findet

der Besucher auch immer schön hergerichtete Kakteenarrangements. In der grössten Kakteengärtnerei der Schweiz wachsen kleinste Minipflänzchen bis zur fünf Meter hohen Solitärpflanze.

Besucheransturm

Am Sonntag, 18. November, fand zum ersten Mal eine Adventsausstellung im Kakteenhaus statt. «Wir wurden von den vielen Besuchern völlig überrannt», schwärmte Regula Kieser-Gautschi, die Tochter der Besitzerfamilie Therese und Max Gautschi. Und die vielen Geschenk- und Dekorationsartikel bleiben bis Weihnachten fest im Sortiment. Ein vorweihnachtlicher Besuch bei Kakteen-Gautschi in Schafisheim lohnt sich also auf jeden Fall. (PWi) ■

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 18.30 Uhr, Samstag von 9 bis 16 Uhr durchgehend.

V

or zwei Jahren taten sich fünf junge Leute zwischen 20 und 25 Jahren zusammen, mit der Idee, eine Weihnachtsausstellung auf die Beine zu stellen, die auf interaktive Art und Weise Fakten rund um die Weihnachtsgeschichte vermittelt. Ohne Erfahrung im Ausstellungsmachen, aber mit viel Tatendrang initiierten sie den Erstling erfolgreich. Die Ausstellung im «Wisawi» in Meisterschwanden war gut besucht und kam beim Publikum gut an. Nun, nach einem Jahr Unterbruch, wagen die ehemaligen Laien-Ausstellungsmacher den zweiten Streich. Dieses Mal mit Erfahrung im Gepäck und einem grösseren Team. Von ehemals fünf OK-Mitgliedern sind neu acht an Bord.

Neues und Bekanntes

Dank Spezialeffekten können Besucher auf einem Rundgang ins Bethlehem vor Christi Geburt eintauchen. Soldaten, Marktschreier und Sterndeuter in Lebensgrösse erzählen ihre Geschichte. Die Figuren und die stilecht nachempfundenen Szenen mit Gerüchen, taktilen Elementen und Soundeffekten verleihen der sonst eher verklärt und oft kitschig interpretierten Weihnachtsgeschichte einen realistischen Touch. Nebenbei erfahren die Besucher bekannte und unbekannte Fakten zu der Zeit um das Jahr null. «Fakten rund um die

Bäckerei - Conditorei - Café Ihre Bäckerei-Konditorei am Bahnhof – immer einen Besuch wert...

Aktuell und immer beliebt: Kleinere und grössere hausgemachte Geschenkartikel sowie unsere Amaretti Bahnhofstrasse 8, 5103 Wildegg, Tel. 062 893 12 25

Ihre Weihnachtsausstellung im «Wisawi» ist ein Erlebnis: Oli Rüegger, Doris Häusermann und Andrin Schnegg. Es fehlen: Emi Cecuta, Esther Häfeli, Mirjam Häusermann, Stefan Käslin und Stephi Stutz.Foto: Melanie Solloso Weihnachtsgeschichte vermitteln» ist einer der Ansprüche der Ausstellungsmacher. Aber auch Bekanntes fehlt nicht: Maria, Josef und Kind sind ebenfalls anzutreffen. Neu haben die Ausstellungsmacher versucht, einen stimmigen Mix aus Fakten und kurzweiligen Elementen zu erhalten. Wer ganz auf Fakten aus ist, kann im zweiten Ausstellungsjahr seinen Wissensdurst auch im Ausstellungsmagazin stillen. Neu ist ausserdem die Idee, den Besucherstrom mit Lichtelementen zu lenken. Damit es in den knapp bemessenen Räumlichkeiten des Dachstocks im «Wisawi» nicht zu Staus kommt, werden die Besucher in 10er-Gruppen unterteilt. Wer noch nicht dran ist, kann es sich im beheizten Aufenthaltsraum bei warmen Getränken und Snacks gemütlich machen. Dank kleinem finanziellem Polster durch die letzte Ausstellung geht es danach auf einer neuen, inwendigen Treppe direkt in die Ausstellungsräumlichkeiten.

Nach wie vor ist der Ausstellungsbesuch gratis, denn die Grundidee von «Auf nach Bethlehem» war es, der Bevölkerung von Meisterschwanden und Umgebung mit der Weihnachtsausstellung ein Geschenk zu machen. «Es soll ein Ort zum Hin- und Zusammenkommen sein», erklärt Mitinitiant und OKTätschmeister Andrin Schnegg. «Es ist eine Möglichkeit, Weihnachten einmal anders zu erleben. Auf eine besinnliche Art und Weise, die sich damit auseinandersetzt, was Weihnachten war und heute noch ist.» (ms) ■

Die Ausstellung «Auf nach Bethlehem» ist das erste Adventsfenster von Fahrwangen. Vernissage ist am 1. Dezember um 17 Uhr. Die Ausstellungsräume, ausgenommen der Aufenthaltsraum, sind nicht beheizt. Gute Kleidung ist empfehlenswert. Die Dauer des Rundgangs beträgt rund 50 Minuten. Weitere Öffnungszeiten: Di–Sa 17–22 Uhr, So 11–17 Uhr. Ort: Haus «Wisawi», Kirchrain 38, Meisterschwanden.


Herbstmarkt im Spital Menziken Heisse Marroni zum Beginn der kalten Jahreszeit Das ungemütliche Herbstwetter hielt auch dieses Jahr die zahlreichen Besucher nicht davon ab, am traditionellen Herbstmarkt des Spitals Menziken dabei zu sein. Leider hatte der Wettergott kein Erbarmen. Es regnete in Strömen, und so konnte der Markt nicht wie gewohnt im Park stattfinden, sondern musste in den Saal des Spitals verlegt werden. Wieder hatten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Freunde des Spitals keine Mühe gescheut, um aus dem Herbstmarkt ein unvergessliches Erlebnis für Gross und Klein zu machen. Wem auf seinem Spaziergang ein wenig kalt geworden war, der konnte sich mit heissen Getränken aufwärmen und sich mit verschiedenen Backwaren wie Zöpfli, Früchtebrot und selbst gebackenem Kuchen stärken. Auch frisch gepresster Apfelsaft stand

auf der Getränkekarte. Reissenden Absatz fanden natürlich die heissen Marroni im Eingangsbereich. Wohl kaum ein Besucher konnte dem Duft dieser Köstlichkeiten widerstehen. Dass es bald kalt wird, daran besteht ja nun kein Zweifel. Die Besucher, ob Damen oder Herren, waren beeindruckt vom umfangreichen Angebot an selbst gestrickten Mützen in modischem Design und aktuellen Farben. Dazu gab es die passenden Schale, Socken und Pulswärmer. Jetzt kann der Winter kommen! Manche Besucherin legte sich dazu gleich die passende selbst gefertigte Tasche oder andere Accessoires zu. Viele der angebotenen Artikel waren von den Bewohnerinnen und Bewohnern des Pflegeheims selbst mit viel Geduld in der Aktivierungstherapie hergestellt worden. Sicherlich waren viele Kinder zunächst nicht von einem Besuch in einem Spital angetan. Wer geht schon gerne in ein Spital? Aber beim desjährigen Herbstmarkt in Menziken wurden die Kleinen eines Besseren belehrt. Kinderschminken stand auf dem Programm. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, routiniert im präzisen Anlegen von Verbänden, zeigten ihr Geschick beim Auftragen der richtigen Farben auf den strahlenden Kindergesichtern. So manch eine kleine Prinzessin oder furchterregender Pirat ging vom Herbstmarkt glücklich mit seinen Eltern nach Hause und dürfte künftig mit weniger Angst ins Spital Menziken zurückkehren.

für eine Puls- und Zungendiagnose sowie eine Gesundheitsberatung. Begegnen Sie dem Weihnachtsrummel ganz relaxed und gönnen Sie sich eine Tuina-Massage oder erlangen Sie durch die Gratisberatung mehr Wissen über die Stärkung der eigenen Abwehrkräfte.

Bitte melden Sie sich unter der Nummer 0800 120 120 beim TCM-Center Lenzburg an. Gutschein abtrennen und ausgefüllt zur Behandlung mitbringen.



Erste TCM-Institution mit ISO 9001: Zertifizierung für alle Zentern der Schweiz.

Praktische Geschenke

Warme Nachthemden Pyjamas, Morgenröcke Morgenröcke Hausanzüge, Bettjäckli Bettjäckli Pullover, Jacken Unterwäsche, Unterröcke Unterwäsche, Unterröcke lange Unterhosen

Auch für Jugendliche, die vor der Entscheidung zur Berufswahl stehen, hatte das Spital Menziken etwas vorbereitet. Anhand von mehreren Flyern konnten sie sich über Berufsperspektiven im Pflegebereich informieren. Vielleicht ist es dem Spital im Rahmen seines Herbstmarktes gelungen, den jungen Leuten die Pflegeberufe näherzubringen. Der Herbstmarkt im Spital Menziken war mit Sicherheit ein voller Erfolg. Es bleibt zu hoffen, dass er auch im nächsten Jahr wieder in der gewohnten Form stattfindet, dann aber bei strahlender Herbstsonne im Park.

Taschentücher Taschentücher Schürzenkleider Schürzenkleider Kasacks Kasacks weiss/farbig weiss/farbig Küchen-/Halbschürzen Küchen-/Halbschürzen und und Geschenkgutscheine Geschenkgutscheine

Bernardina Martini, Fachspezialistin Unternehmenskommunikation

Wullschleger Wullschleger

Besuche Sie uns auf unserer Website www.spitalmenziken.ch oder rufen Sie uns ganz einfach an: Über unsere Hauptnummer 062 765 31 31 sind wir für Sie rund um die Uhr erreichbar.

in in Baumwolle, Baumwolle,Wolle Wolleund und Wolle-Seide Wolle-Seide

<wm>10CAsNsjY0MDQy1jUwNDYxtQQAI_7TbQ8AAAA=</wm>

<wm>10CFXKqw6AMBBE0S_azcxuWx4rSV2DIPgagub _FQ-HmJsRp7XIim9LXfe6BUFzAT3lKcxHJcNRlMmCNBg4zM8xlgn-40JYGYD-G iHF0N9SUu6P0Os4b_zax7VxAAAA</wm>

Zusätzlich Zusätzlichoffen offenam: am: Montagnachmittag Montagnachmittag 10./17. Dezember 2018 4./11./18. Dezember 2017 24. Dezember ganzer Tag

Corsetgeschäft Corsetgeschäft Inh. L. L. Lehner-Richner Lehner-Richner Graben 24, 24, 5000 5000 Aarau Aarau

Telefon Tel. 062062 822822 2828 51


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Weihnachtspost

Donnerstag, 29. November 2018

UMFRAGE

25

VON TRISTAN SCHERER

Was sind die Geschenktipps aus der Redaktionsstube?

Susanne Zumsteg Korrektorin

Fabian Engesser Sachbearbeiter

Fritz Thut Redaktionsleiter LBA

Melanie Bär Redaktions- Tristan Scherer Lernender leiterin «Limmatwelle» Kaufmann

Als Imkerin empfehle ich, ein schönes Glas regionalen Honig zu verschenken. Honig schmeckt wunderbar auf Brot und Zopf und eignet sich sehr gut zum Kochen und Backen. Honig ist Natur pur und mit seinen mehr als 200 Inhaltsstoffen sehr gesund. Die Sumerer und die alten Ägypter schätzten den Honig als Heilmittel und verwendeten ihn zu Kultzwecken und für religiöse Zeremonien. Erst die Römer und die Griechen setzten den Honig als Nahrungsmittel ein. Für ein Kilogramm Honig legen die Bienen je nach Nektarangebot zwischen 40 000 und 120 000 Kilometer zurück – dies entspricht dem ein- bis dreifachen Erdumfang. Das zeigt, wie wertvoll dieses Naturprodukt ist.

Zu Weihnachten verschenke ich gerne Geschenkkörbe, gefüllt mit allerlei regionalen Produkten. Sie sind mit Liebe gemacht, beinhalten für jeden Geschmack etwas und man unterstützt dabei die regionalen Einkaufsläden und Produzenten. Zudem liegt man mit einem Geschenkkorb nie falsch, egal ob bei der Familie oder bei Freunden. Nicht verschenken würde ich Haustiere, da man nie weiss, ob das Tier dem Beschenkten überhaupt gefällt und ob er überhaupt Zeit hat, das Tier zu betreuen.

Gesellschaftsspiele, notabene analoge, sind wieder im Trend. Es wird auch bei Jungen wieder am Tisch gespielt. Deshalb ist es sicher nicht falsch, ein Spiel zu verschenken. Vielleicht kriegt man ja später mal eine Einladung zu einem gemütlichen Spieleabend. Was sind – neben den Klassikern, die eh schon in den meisten Spielschubladen zu finden sind – gute Spiele? Eine relevante Richtschnur sind die Empfehlungen der Jury «Spiel des Jahres», die heuer letztmals vom ehemaligen Lenzburger Tom Felber präsidiert wurde. Und das «Spiel des Jahres 2018» im deutschsprachigen Raum, das taktische Legespiel «Azul», ist tatsächlich ein Hit. Hochwertiges Material und ein origineller Spielmechanismus begeistern angefressene und neu (wieder) einsteigende Spieler gleichermassen.

Mein Geschenktipp sind Lebensmittel aus sozialen Institutionen. Man kann sie gut brauchen und sie schmecken gut. Ich denke, dass viele Menschen bereits alles haben, was sie brauchen, und ich finde es toll, wenn man auf diesem Weg soziale Unternehmen unterstützen kann.

Meine Familie freut sich am meisten über selbstgemachte Geschenke. Daher bastle oder backe ich jedes Jahr etwas anderes. Vergangenes Jahr habe ich fruchtige Mailänderli mit getrockneten Erdbeeren und Grüntee-Guetzli gebacken und diese dann in einem dekorierten Guetzliglas verschenkt. Was ich dieses Jahr bastle, weiss ich noch nicht, für die Ideenfindung von selbstgemachten Geschenken empfehle ich klassische Bastelläden, Bücher mit Geschenkideen oder auch das Internet.


26

Weihnachtspost

Donnerstag, 29. November 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

UMFRAGE

Der Seetaler

Der Lindenberg

VON TRISTAN SCHERER

Was sind die Geschenktipps aus der Redaktionsstube?

Barbara Scherer Redakto- Susanne Basler rin «Limmatwelle» Verkaufsleiterin

Manuela Page Produzen- Dominique Althaus Sach- Melanie Solloso tin «Limmatwelle» bearbeiterin Verkauf Redaktorin LBA

Ich empfehle, Kinogutscheine zu verschenken: Sie sind für Jung und Alt und für jedes Geschlecht gleichermassen geeignet. Zudem ist es in der Schweiz eher teuer, ins Kino zu gehen, kostet der Eintritt doch fast 20 Franken. Das leistet sich nicht jeder. Mit einem Gutschein gehen die Leute viel eher mal ins Kino. Und mal ehrlich, wer schaut schon nicht gerne Filme auf einer riesigen Leinwand mit einem super Soundsystem? Sollte tatsächlich jemand nicht gerne ins Kino gehen, kann er oder sie den Gutschein immer noch weiterverschenken – einfach nicht dem Geschenkgeber verraten.

Dieses Jahr lassen wir in der Familie die Geschenke für die Erwachsenen untereinander weg und überlassen das Päckliauspacken ganz den Kindern. Für Gotti/Götti und die Grosmütter habe ich mit den Kindern gemalt und gebastelt. Wenn ich was verschenke, dann möchte ich was «Sinnvolles» schenken, das heisst etwas, das sich die Person schon immer gewünscht hat, oder etwas, das mit Sicherheit gebraucht werden kann. Das muss dann aber nicht unbedingt an Weihnachten sein. Schenken unter dem Jahr als Überraschung und unerwartet finde ich persönlich schöner. Meinem Mann und den Kindern schenke ich auch gerne einfach mal gemeinsame «Auszeit» vom Alltag. Das kann dann ein Wellnesswochenende sein, ein Städtetrip oder auch einfach ein leckeres Essen in einem feinen Restaurant.

Ich schenke gerne «öppis Chlises vo Herze». Am liebsten verschenke ich dabei Selbstgemachtes von mir oder auch von anderen, da diese Geschenke aus der Region sind und einen Bezug zu Personen haben, die man gerne hat. Was ich dieses Jahr verschenke, bleibt bis Weihnachten mein Geheimnis, aber als Dekoration für die Verpackung habe ich grosse Mandalas gewählt. Sie wurden von einem Herrn, den ich schon seit über 40 Jahren kenne und der mittlerweile im Altersheim lebt, gemalt.

Dieses Jahr schenke ich meinem Vater eine elektrische Zahnbürste, da seine bereits über 20 Jahre alt ist und er noch immer der Ansicht ist, sie sei in Ordnung. Für andere Personen empfehle ich aber nicht derart persönliche Geschenke, sondern beispielsweise einen Gutschein für ein Einkaufszentrum. Dort hat der Beschenkte eine grosse Auswahl und kann sich das aussuchen, was er am liebsten hat. So verhindert man auch, dass man Geschenke macht, die gar nicht gebraucht werden.

Am liebsten schenke ich Dinge, von denen ich weiss, dass sie sich jemand wünscht. Darum höre ich das ganze Jahr hindurch gut zu und schreibe mir die verschiedenen Wünsche auf. Wenn ich jemanden nicht gut kenne, schenke ich etwas Neutrales wie eine gute Körperlotion, eine Tee-Auswahl oder Schokolade. Bei der nahestehenden Familie darf es auch mal ein Gutschein für eine gemeinsame Unternehmung sein, das kommt immer gut an. Mit den Kindern bastle ich jeweils, damit auch sie etwas verschenken können. Letztes Jahr gab es Zeichnungen und Collagen. Was dieses Jahr entsteht, darf ich natürlich nicht verraten.

IHR SKI UND BIKE-SPEZIALIST IN NIEDERLENZ Sichern Sie sich jetzt Ihren Traumartikel bei Stöckli in Niederlenz. Auf den neu für Sie umgebauten 700 m2 finden Sie eine grosse Auswahl an Ski, Skischuhen, Bekleidung, Bikes und Zubehör. Sie können sich auf ein grosses Know-how, einen Topservice sowie eine ausgezeichnete Beratung verlassen. Vom Bike-Mechaniker über den Skiservicefachmann bis zum Textilspezialisten ist alles vorhanden, sodass Sie für jedes Vorhaben perfekt ausgestattet sind. Weiter können wir Ihnen folgende Vorteile bieten: – Skiservice vom Weltmeister: Profitieren Sie von unserem langjährigen Know-how beim Skiservice – unabhängig davon, welche Skimarke Sie fahren. – Änderungsservice Textilien: Haben Sie Ihr perfektes Skioutfit gefunden, aber die Hose ist zu lang oder passt nicht genau zu Ihren Körpermassen? Wir bieten Ihnen einen professionellen Änderungsservice für Ihre Sportbekleidung an. – Teamsport-Bekleidung: Möchten Sie ein cooles Outfit für Ihre Skischule, den ganzen Verein oder Bekleidung in den Farben Ihrer Firma? Bei Stöckli in Niederlenz finden Sie nicht nur eine grosse Auswahl, wir pflegen auch Kontakte zu den renommiertesten Bekleidungsherstellern und organisieren für Sie den gesamten Prozess – von der Anprobe über den Druck bis hin zur Auslieferung.

– 5% Stöckli-Bonus: Unsere Kunden werden für ihre Treue belohnt. Denn bei einem Einkauf erhalten Sie 5% Stöckli-Bonus. Dieser Bonus wird zweimal jährlich als Gutschein per Post zugesandt und kann bei einem späteren Einkauf eingelöst werden. Kommen Sie bei der Stöckli-Filiale in Niederlenz vorbei. Wir freuen uns auf Sie.

Stöckli Outdoor Sports Niederlenz, Lenzburgerstrasse 2, 5702 Niederlenz


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Diverses

Der Lindenberg

Gewerbeverein Seetal

Christchindlimärt Seengen: Man sieht sich! Die Aussteller und die Besucher des Christchindlimärt Seengen haben eines mit Bestimmtheit gemeinsam: Sie können es jeweils kaum erwarten, bis der Startschuss zu diesem vorweihnächtlichen Anlass erfolgt. Nun: Das Warten hat bald ein Ende! Noch zweimal schlafen, dann verwandelt sich die Seenger Schulstrasse und der Vorplatz bei der Mehrzweckhalle am Samstag, 1. Dezember, in ein Weihnachtsparadies. Natürlich waren die Aussteller, das Christchindlimärt-OK und die vielen Helferinnen und Helfer schon lange im Vorfeld kreativ und fleissig. Schliesslich will man auch bei der 23. Ausgabe wieder einen Christchindlimärt auf die Beine stellen, der sich auf der Beliebtheitsskala nahtlos an die Austragungen der Vorjahre einreiht. Über 80 Ausstellerinnen

Vermieten

Kaufgesuche

Zu vermieten im Zentrum von Lenzburg

Praxis-/Büroraum eigener Parkplatz, ca. 50 m², hell und sehr ruhig Auf Januar 2019, Miete Fr. 490.–/Monat. Chiffre 5173, AZ Anzeiger AG, Neumattstrasse 1, Postfach, 5001 Aarau.

Verkauf

und Aussteller warten mit einem umfangreichen Angebot an Genähtem, Gebasteltetem, Gebackenem, Gezimmertem etc. auf. Kurz: Hier werden Geschenkideen für Weihnachten geradezu auf dem Silbertablett serviert. Auch kulinarisch ist die Tafel am Seenger Christchindlimärt immer üppig gedeckt. Ohne das Jodlerkafi, den Glühwein, die Chässchnitte, das Chnoblibrot oder die Crêpe geht einfach nichts. Fester Bestandteil sind jeweils auch Klassiker wie etwa die frisch produzierten Berliner und auch der unverwüstliche Märtklassiker – die Bratwurst vom Grill – darf nicht fehlen. Kulinarisch kann man sich aber auch im Märtstübli in der Mehrzweckhalle vom Eichberg-Team verwöhnen lassen. Der Startschuss zum Märt erfolgt um 15.00 Uhr. Man sieht sich! (tmo.)

Donnerstag, 29. November 2018

27

V ER K AU FS A ST T R


28

Donnerstag, 29. November 2018

Stellen

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Mitarbeiter Services (w/m) 80–100% Werden Sie Teil einer erfolgreichen Idee. Für die Raiffeisenbank Villmergen, eine erfolgreiche und lokal ausgerichtete Bank mit Geschäftsstellen in Dottikon und Sarmenstorf, suchen wir eine Persönlichkeit als Mitarbeiter/-in Backoffice/Rechnungswesen. Ihre Aufgaben: • Bewirtschaftung der für den Bankabschluss notwendigen Systeme und Durchführung der Bankabschlüsse • Bearbeitung der Kreditoren- und Debitorenzahlungen • Führung der bankinternen Konti (Hauptbücher und Abwicklungskonti) und Sicherstellung der notwendigen Liquidität • Aufbereitung von Analysen, Systemen und Dokumenten für die finanzielle Planung • Erstellung von Berichten für die Bankleitung und den Verwaltungsrat • Überwachung des ALM (Asset & Liability Management) • Übernahme von Aufgaben im Bereich Geldwäscherei Ihr Profil: • Abgeschlossene Berufsausbildung als Kauffrau/Kaufmann • mehrjährige Erfahrung im Bereich Rechnungswesen/Controlling oder entsprechende Weiterbildungen Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen per E-Mail an Nadine Monras, Führungsunterstützung/HR (nadine.monras@raiffeisen.ch) Für fachliche Auskünfte steht Ihnen Daniel Cerny unter der Telefonnummer 056 618 66 70 gerne zur Verfügung. Kontakt Raiffeisenbank Villmergen Daniel Cerny, Leiter Services Dorfplatz 2 5612 Villmergen

Rathauscafé

Forstdienste Lenzia Die Forstdienste Lenzia pflegen die Wälder der Ortsbürgergemeinden Lenzburg, Ammerswil, Niederlenz, Othmarsingen und Staufen – dies naturnah und werterzeugend nach dem Dauerwaldprinzip. Darüber hinaus erbringt der Forstbetrieb eine Vielfalt von Dienstleistungen innerund ausserhalb des Waldes. Das Forstrevier Lenzia beherbergt ein grosses Eichen-Spezialreservat, die bekannten Lenzburger Lärchen und viele Baumriesen, die als Kulturerbe gepflegt werden. Infolge Pensionierung des langjährigen Stelleninhabers suchen wir auf den 1. August 2019 oder nach Vereinbarung einen/eine

Leiter/-in Forstdienste Lenzia (80–100%) Ihre Aufgaben

Sie führen den Forstbetrieb fachlich und personell. Sie bearbeiten Projekte, auch im Auftrag von Dritten, kommunizieren mit der Öffentlichkeit und nehmen beratende Aufgaben in Fachgremien wahr. Als Revierförster sind Sie derzeit für eine Fläche von 1132 ha Wald zuständig. Zusammen mit den zehn Mitarbeitern setzen Sie sich für eine gewinnbringende Gesamtproduktion und hohe Kundenzufriedenheit als auch für die Wertschätzung des Waldes und Weiterentwicklung des Forstbetriebes ein. Ihr Profil Sie verfügen über ein Studium als Forstingenieur/-in FH/ETH. Sie sind eine teamorientierte, kommunikative, belastbare Führungspersönlichkeit mit Durchsetzungs- und Innovationskraft, haben ein überzeugendes Auftreten und Verhandlungsgeschick wie auch eine gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit. Als Generalist können Sie sich rasch in neue Aufgaben einarbeiten und Lösungen herbeiführen. Unternehmerisches Denken und Handeln, gutes waldbauliches Gespür, Sinn für Waldästhetik, Eichen- und Lärchenwirtschaft als auch Interesse für Forstgeschichte und Zukunftsfragen runden Ihr Profil ab. Unser Angebot Wir bieten Ihnen eine spannende, verantwortungsvolle und selbstständige Tätigkeit in einem vielseitigen Aufgabengebiet mit einem erfahrenen, motivierten Team wie auch attraktive Anstellungs-/Arbeitsbedingungen und eine sorgfältige Einführung. Ihre Bewerbungsunterlagen in elektronischer Form senden Sie bitte bis am 4. Januar 2019 an Peter Baumli, Verwaltungsleiter der Stadt Lenzburg: personal@lenzburg.ch. Für Auskünfte wenden Sie sich an Frank Haemmerli, Stadtoberförster, Tel. 062 892 87 87 oder 079 542 14 13, E-Mail frank.haemmerli@lenzburg.ch.

Rathausgase 23, 5600 Lenzburg WIR sind ein Tagesbetrieb, geöffnet von Montag bis Sonntag, und suchen per sofort oder nach Vereinbarung

Service-BuffetAllrounder/-in, ca. 60%

SIE haben Gastronomieerfahrung, arbeiten selbstständig, sauber und exakt, sind zuverlässig und sprechen fliessend Deutsch. Interessiert? Dann kontaktieren Sie Herrn Noor, er gibt Ihnen gerne weitere Auskünfte. Telefon 062 891 46 76 / 079 670 83 78


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Agenda

Der Lindenberg

Donnerstag, 29. November 2018

Agenda vom 30.11. bis 6.12.2018 VEREINE

zenziehen, Glitzer-Tattoos und Chasperlitheater.

Alpenclub Staufberg Donnerstag, 6. Dezember, 19 Uhr: Generalversammlung.

Schafisheim: Gemeindeplatz, Mehrzweckhalle und Lindensaal 12–20 Uhr. Schofiser Weihnachtsmarkt. Organisiert durch den Gewerbeverein Schafisheim.

KLASSIK ■

Samstag, 1. Dezember

Niederlenz: Kirche 19.30 Uhr. Klavierkonzert zum 1. Advent. László Váradi spielt Werke von Grieg, Schubert und Liszt. ■

LITERATUR Freitag, 30. November

Lenzburg: Aargauer Literaturhaus 19.15 Uhr. «Textstatt» – die Schlusslesung. Lesung mit jungen Teilnehmenden der Förderwerkstatt «Textstatt». ■

Donnerstag, 6. Dezember

Lenzburg: Aargauer Literaturhaus 19 Uhr. Ursula Krechel: «Geisterbahn». Lesung und Gespräch. Moderation: Bettina Spoerri.

SOUNDS ■

Freitag, 30. November

Lenzburg: Baronessa 20 Uhr. Tanz und Gloria mit DJs Dani & Thomas. Tickets an der Abendkasse. Lenzburg: Wisa-Bar 21 Uhr. Konzert: Smoke ’n’ Flame. Klassischer 80s Hard/Glam-Rock, der noch etwas ausgefeilter und technisch anspruchsvoller daherkommt. Alex, Crazy Harry, Beat, Lärmi. Seon: Konservi Seon 20.15–23 Uhr. Gigi Moto «Local Heroes». Line-up: Gigi Moto (voc), Jean-Pierre von Dach (g, loops), Roland Sumi (b, acc). Ab 18 Uhr: Essen und Trinken. Bis 19.30 Uhr: Weinhandlung geöffnet. ■

Samstag, 1. Dezember

Lenzburg: Wisa-Bar 21 Uhr. Doppel-Konzert: Joker und Angry Alliance. Let’s Rock ’n’ Roll all Nite. ■

Sonntag, 2. Dezember

Meisterschwanden: Reformierte Kirche 17 Uhr. «Oh holy Night» Weihnachtslieder im Soul & Gospel-Stil, aufgeführt von Stefan Wieske und Friends.

ANDERE KLÄNGE ■

Sonntag, 2. Dezember

Othmarsingen: Kirche 17 Uhr. Adventskonzert der Musikgesellschaft Othmarsingen. Direktion: Martin Borner. Eintritt frei, Kollekte. www.mgothmarsingen.ch. Seon: Ref. Kirche 17 Uhr. Konzert in der Kirche. Die Musikgesellschaft Seon und die Jugendmusig Seon spielen zum 1. Advent. INSERAT

Staufen

DIES & DAS

Sonntag, 2. Dezember

Lenzburg: Stadtkirche 10 Uhr. Die kommentierte Bachkantate. «Jauchzet, frohlocket, auf, preiset die Tage».

Freitag, 30. November

Fahrwangen: Mehrzweckhalle 20 Uhr. Turnerabend der turnenden Vereine von Fahrwangen unter dem Motto «Manege frei». Türöffnung mit Abendessen ab 18.30 Uhr. Ab 22 Uhr Barbetrieb mit DJ. Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Lenzburg: Kulturhaus und Jugendwerkhof Tommasini 19–23 Uhr. Lenzburger Kerzenziehen. Lenzburg: Metzgplatz 18–20 Uhr. Klingendes Lichterfest. 18.30 Uhr: Lichterfest-Projektion am Alten Gemeindesaal, musikalisch begleitet vom Ensemble der Lenzburger Kantorei. Niederlenz: Aargauer Turnzentrum 9.30–11 Uhr. Aargau Kids. Grösster Indoor–Spielplatz im Kanton Aargau. Infos unter www.aargauaktiv.ch/aargaukids. ■

Samstag, 1. Dezember

Auenstein: Kirchgemeindehaus 13.30–17 Uhr. Missionsbasar. Verkauf von Adventskränzen, Guetzli, Gebasteltem und vielem mehr. Fahrwangen: Mehrzweckhalle 20 Uhr. Turnerabend der turnenden Vereine von Fahrwangen unter dem Motto «Manege frei». Türöffnung mit Abendessen ab 18.30 Uhr. Ab 22 Uhr Barbetrieb mit DJ. Hunzenschwil: Schulhausplatz 12–18 Uhr. Chlausmärt mit zahlreichen Verkaufsständen, Kulinarischem, Karussell und Kinderflohmarkt. Leutwil: Mehrzweckhalle Ab 11 Uhr. Missionsbasar mit liebevoll geschmückten Verkaufsständen, gefüllt mit breiter Handwerkskunst. Lenzburg: Kulturhaus und Jugendwerkhof Tommasini 10–17 Uhr. Lenzburger Kerzenziehen. Möriken-Wildegg: Gemeindehaus Möriken 11–15 Uhr. Ökumenischer Missionsbasar mit Weihnachtsmarkt, Kulinarischem und Kinderprogramm. Niederlenz: Dorfplatz 10–14 Uhr. Lindenmarkt Niederlenz. Am 24. November startet offiziell der Niederlenzer Wochenmarkt, der jeweils am Samstag stattfindet. Rupperswil: Kirchgemeindehaus ab 13.30 Uhr: Basar mit vielfältigem Kinderprogramm, Päcklifischen, Ker-

Seengen: Pfarrhauskeller 15–21 Uhr. Kerzenziehen Seengen. Kinder unter 7 Jahren bitte in Begleitung. Seengen: Alte Schmitte 9–21 Uhr. Adventsausstellung. Handmade: Marika Brand, Denise Räber und Martin Frei stellen aus. Eintritt frei. Seon: Kirchgemeindehaus 11–16 Uhr. Missionsbasar. ■

Sonntag, 2. Dezember

Auenstein; Kirche 17 Uhr. Offenes Singen zum 1. Advent. Gemeinsames Singen von bekannten Weihnachtsliedern, dazwischen Musik mit dem Ad-hoc-Chor und der Flötengruppe Auenstein. Im Anschluss Glühwein und Punsch am offenen Feuer. Lenzburg: Kulturhaus und Jugendwerkhof Tommasini 10–17 Uhr. Lenzburger Kerzenziehen. Sarmenstorf: Pfarreitreff Ab 9.30 Uhr. Adventsbrunch des Frauenvereins. Seengen: Pfarrhauskeller 13–17 Uhr. Kerzenziehen Seengen. Kinder unter 7 Jahren bitte in Begleitung. Seon: Ref. Kirche 17 Uhr. Konzert der Musikgesellschaft Seon mit Mitwirkung der Jugendmusig. ■

Dienstag, 4. Dezember

Lenzburg: Alter Gemeindesaal, unter den Arkaden 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Rupperswil: Bibliothek 17–17.30 Uhr. Geschichtenstunde mit Gaby Siotis für 5–8-jährige Kinder. Seengen: Pfarrhauskeller 14–20 Uhr. Kerzenziehen Seengen. Kinder unter 7 Jahren bitte in Begleitung. ■

Mittwoch, 5. Dezember

Lenzburg: Kulturhaus und Jugendwerkhof Tommasini 14–17 Uhr. Lenzburger Kerzenziehen. Seengen: Pfarrhauskeller 14–20 Uhr. Kerzenziehen Seengen. Kinder unter 7 Jahren bitte in Begleitung. ■

Donnerstag, 6. Dezember

Niederlenz: Aargauer Turnzentrum 9.30–11 Uhr. Aargau Kids. Grösster Indoor–Spielplatz im Kanton Aargau. Infos unter www.aargauaktiv.ch/aargaukids.

SENIOREN Freitag, 30. November

Wildegg: Hotel Aarehof 11 Uhr. Senioren–Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An-/Abmeldungen: 062 887 84 84. ■

Montag, 3. Dezember

Brunegg: Restaurant zu den drei Sternen 11.30 Uhr. Senioren–Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An-/Abmeldungen: 062 896 24 09. ■

Dienstag, 4. Dezember

Lenzburg: Bahnhof 8.45 Uhr. Wandergruppe der Pro Senectute Lenzburg. Wanderung und Aufenthalt in Einsiedeln. Anmeldungen: 062 775 28 26. Meisterschwanden: Restaurant Löwen 11.30 Uhr. Senioren Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An-/Abmeldungen 056 667 20 12. ■

Donnerstag, 6. Dezember

Boniswil: Pizzeria Deliziosa 11.30 Uhr. Senioren Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An-/Abmeldungen: 062 842 42 01. Möriken: Alterszentrum Chestenberg 11.30 Uhr. Senioren Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An-/Abmeldungen: 062 893 15 61.

AUSSTELLUNGEN

Montag, 3. Dezember

Seengen: Pfarrhauskeller 14–20 Uhr. Kerzenziehen Seengen. Kinder unter 7 Jahren bitte in Begleitung.

FILMTIPP

Niederlenz: Gemeindebibliothek 16.30–16.50 Uhr. Geschichten-Bär. Für Kinder von 2 bis 5 Jahren.

Lenzburg

Stapferhaus «Fake. Die ganze Wahrheit». Die erste Ausstellung im neuen Haus. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 9–17 Uhr, Donnerstag, 9–20 Uhr.

MUSEEN

Wildegg

Schloss Wildegg Wiehnachtsmärt auf Schloss Wildegg mit über 50 Marktständen, dampfenden Kochtöpfen, Glühwein, Musik und weiteren Attraktionen. Öffnungszeiten: Fr., 7. Dezember, 17–22 Uhr, Sa., 8. Dezember, 11–22 Uhr. Eintritt frei.

Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

Der dunkle Zauberer Gellert Grindelwald entkommt dem Gewahrsam. Er schart ein Gefolge um sich, das seine wahren Pläne nicht kennt: die Herrschaft reinblütiger Zauberer über alle nichtmagischen Wesen. Um Grindelwalds Pläne zu vereiteln, wendet sich Albus Dumbledore an seinen ehemaligen Schüler. Liebe und Loyalität werden auf die Probe gestellt. ■ Kino Urban. ab 12 Jahren. SA+SO je 16.45 Uhr.

Wolkenbruch

Bislang hat Motti Wolkenbruch immer brav getan, was seine jüdisch-orthodoxe Mame ihm vorschreibt. Als die Mame ihn verkuppeln will, weicht Motti von dem traditionellen Pfad ab. Er verliebt sich an der Uni in die schöne Nichtjüdin Laura. Seine Mame ist ausser sich. Nun beginnt Motti mutig seine Reise zur Selbstbestimmung. ■ Kino Löwen: ab 6 Jahren. DO/FR, MO–Mi je 20 Uhr, SA+SO je 17 Uhr.

Bohemian Rhapsody

Bohemian Rhapsody feiert die Rockband Queen, ihre Musik und ihren aussergewöhnlichen Leadsänger Freddie Mercury. Freddie Mercury widersetzte sich Klischees, trotzte Konventionen und wurde so zu einem der beliebtesten Entertainer der Welt. Der Film erzählt vom kometenhaften Aufstieg der Band. ■ Kino Löwen: ab 8 Jahren. D: Sa, 20 Uhr. Edf: So, 20 Uhr.

Lenzburg

Museum Burghalde Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, 14–17 Uhr, Sonntag, 11–17 Uhr. Der Eintritt ist bis zum 31. Dezember 2018 kostenlos. www.museumburghalde.ch.

Der Grinch

«Der Grinch» erzählt die Geschichte eines grün behaarten Miesepeters, der nichts so sehr verabscheut wie Weihnachten. Für dieses Jahr hat der Grinch einen Plan gefasst: Er wird Weihnachten stehlen. Doch rechnet er nicht mit der kleinen Cindy-Lou. ■ Kino Urban: ab 6 Jahren. 3D: DO/SA/MO/MI je 20 Uhr. 2D: FR/SO/DI je 20 Uhr, FR+MI je 17.15 Uhr, SA+SO je 14:15 Uhr.

Hypothekarbank Lenzburg Bilderausstellung von Ursula Schneider ab 5.11. bis 1.2.2019. Öffnungszeiten: Mo. bis Fr., 8 bis 12 Uhr, 13.30 bis 17 Uhr, Di. und Fr. bis 17.30 Uhr.

29

Johnny English – Man lebt nur drei Mal

Durch die Attacke eines mysteriösen Hackers werden sämtliche britischen Undercover-Agenten enttarnt. Einzig Johnny English, der sich der Digitalisierung aufgrund mangelnder Fähigkeiten bislang erfolgreich widersetzen konnte, bleibt übrig. Es bleibt keine andere Wahl, als ausgerechnet den Spion zu reaktivieren, der bisher jede seiner Missionen vermasselt hat. ■ Kino Löwen: ab 6 Jahren. D: So, 14.30 Uhr. ■

Spielzeiten und weitere Filme siehe auch unter www.kinolenzburg.ch.


30

Veranstaltungen

Donnerstag, 29. November 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Raclette-Stübli «Chäs Toni» Ab Januar 2019 ist das Raclette-Stübli unter Leitung von Pia Peterhans und Sepp Bucher Jeden Freitag und Samstag ab 18.00 Uhr geöffnet (Reservation erwünscht) Von Montag bis Donnerstag nehmen wir Gruppen-Reservationen gerne entgegen.

Reservationen bei Pia, Tel. 079 543 25 17 oder sepp.bucher@hlinet.ch Raclette Stübli «Chäs Toni», Mühlestrasse 5, 5702 Niederlenz

ACHTUNG

Schweizer Sammler kauft Autos wie Audi, Mercedes, Ferrari, BMW, Jaguar usw. Zahle bar Seriöse Abwicklung Tel. 079 356 54 06

Stellen

Die Schwarz Stahl AG, Lenzburg, ist ein innovatives und erfolgreiches Familienunternehmen in 6. Generation. Die in der Branche regional führende Handelsgesellschaft gliedert sich in die Bereiche Stahl und Metalle, Haustechnik, Bewehrung, Handwerkerzentrum und Schliesstechnik. Ein junges Team von über 100 Mitarbeitenden legt grossen Wert auf einen fachkundigen und kundenorientierten Service. Für unseren Bereich Logistik suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung einen versierten

Chauffeur Kat. C/E Sie sind verantwortlich für die pünktliche und zuverlässige Belieferung unserer Kundschaft. Sie zeichnen sich durch Flexibilität und Engagement aus, kundenfreundlicher Umgang ist eine Selbstverständlichkeit für Sie. Weiter bringen Sie mit:

5102 Rupperswil

– Maler- und Gipserarbeiten – Bodenbeläge Laminat, Vinyl, Teppich

Spezial-Winter-Konditionen Dezember/Januar/Februar

Profitieren Sie:

grosszügiger Rabatt auf alle Bodenbeläge! Telefon 062 897 08 59 E-Mail gpl-cescutti@bluewin.ch

• • • • • • •

Führerausweis Kat. C/E Sehr gute mündliche und schriftliche Deutschkenntnisse Branchenerfahrung von Vorteil Handwerkliches Geschick Gewohnter Umgang mit Lastwagen-Ladekranen Teamfähigkeit Freude am Transportgeschäft

Als attraktiver Arbeitgeber bieten wir Ihnen eine interessante und vielseitige Tätigkeit in einem motivierten Team. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen. Bitte senden Sie diese an bewerbungen@schwarzstahl.ch oder per Post an Schwarz Stahl AG, Frau Melanie Schatzmann, Personalleiterin, Industriestrasse 21, 5600 Lenzburg.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Szene / Hinweise

Der Lindenberg

31

Donnerstag, 29. November 2018

Offenes Singen zum ersten Advent Auenstein Am Sonntag, 2. Dezember, um 17 Uhr findet in der Kirche Auenstein erneut der Sing-Gottesdienst statt. Der Ad-hoc-Chor und die Flötengruppe Auenstein laden zum offenen Singen. Gemeinsam werden bekannte Weihnachtslieder gesungen, dazwischen gibt es Musik mit dem Ad-hocChor und der Flötengruppe. Im Anschluss gibt es Glühwein und Punsch am offenen Feuer.

Bald kommt der Samichlaus.

Bim Samichlaus dehei

Basare hier und da Leutwil/Dürrenäsch Am Samstag, 1. Dezember, ab 11 Uhr organisiert die Reformierte Kirchgemeinde Leutwil/Dürrenäsch einen Basar in der Mehrzweckhalle. Gestartet wird mit dem beliebten Mittagessen. Danach lohnt es sich, die liebevoll geschmückten Verkaufsstände mit Handwerkskunst zu entdecken, Advents- und Weihnachtsschmuck fehlt nicht. Dazwischen darf man sich ein Vermicelle gönnen. Möriken-Wildegg Der ökumenische Missionsbazar im Gemeindehaus in Möriken am 1. Dezember von 11 bis 15 Uhr wird zum Treffpunkt für die ganze Familie. Während die Grossen durch den Weihnachtsmarkt mit allerlei Handwerkskunst im Angebot stöbern, vergnügen sich die Kleinen beim Kinderprogramm. Von 11 bis 15 Uhr gibt es Kinderschminken und um 13 Uhr erzählen Rosi Jenzer und Ursi Kühni das Mitmach-Märchen vom Weihnachtsräuber. Mit der Jungschar Möriken gibt es Spiel und Spass. Auch das kulinarische Angebot hält für jeden etwas bereit. Der Gesamterlös geht zu Gunsten von in - und ausländischen Projekten.

Spielen eines ihrer letzten Konzerte vor Kreativpause in Lenzburg: Baba Shrimps.

Foto: zvg

Sie begeistern ihr Publikum Lenzburg Baba Shrimps machen eingängige Pop-Musik und sichern sich damit einen Platz in den Charts.

W

er sich für zeitgenössische Schweizer Pop-Musik begeistert, hat mit Sicherheit schon von Baba Shrimps gehört. Mit ihrem Album «Road to Rome» ist die Band di-

rekt in die Charts eingestiegen. Die Interpreten eingängiger Pop-Musik bestehen seit über zehn Jahren als Band, sind aber nie stehen geblieben. Nicht kopflos, sondern bestimmt. Schritt für Schritt, Stadt für Stadt. Mit über 200 Shows in Clubs und auf bekannten Festivals haben Baba Shrimps mittlerweile viel Erfahrung im Begeistern von Publikum. Allein in diesem Sommer stand die Band auf Bühnen namhafter Events,

beispielsweise beim Rock the Ring und dem Heiteren Open Air. Vor Kurzem hat die Band eine erfolgreiche Tour beendet und gibt am 7. Dezember in der Baronessa Bar in Lenzburg eines der letzten Konzerte der Tour. Tickets gibt es unter www.starticket.ch oder an der Abendkasse. ■

Freitag, 7. Dezember, 21 Uhr, Baronessa, Lenzburg, Türöffnung 20 Uhr.

Lenzburg Familie+ lädt zum vorweihnachtlichen Figurentheater. Die Geschichte erzählt humorvoll und besinnlich von kleinen Begebenheiten rund um den Samichlaus-Tag. Es kommen darin vor: viel Schnee, ein hungriger Fuchs mit eiskalten Pfoten, des Weiteren Löitscherli und Poppy, die beiden vierbeinigen Helferchen (die immer helfen, die Teigschüssel auszuschlecken) sowie die Eselin Josefine, die ein goldiges Geheimnis hat, ein warmer Ofen kommt vor und natürlich der Samichlaus. Für Kinder ab vier Jahren. ■

Samstag, 8. Dezember, 14 Uhr und Sonntag, 9. Dezember, 11 Uhr, Familie+, Lenzburg.

Weihnachtscafé in der Bibliothek Sarmenstorf Am 8. Dezember, 9–11 Uhr findet in der Bibliothek das Adventscafé statt. Die Erwachsenen dürfen in Büchern stöbern, während Simone Bolliger den Kindern eine weihnachtliche Geschichte erzählt.

Wissen, wie man Stimmung macht: der Gospelchor «Voices of Joy».

Detailgetreu: Krippenlandschaft von Thomas Wolfer aus Fahrwangen.

Foto: zvg

Krippen auf 40 Quadratmetern Fahrwangen Thomas Wolfer aus Fahrwangen sammelt seit vielen Jahren Krippenfiguren. Jeweils zur Adventsund Weihnachtszeit zeigt er seine umfassende Sammlung der Öffentlichkeit. Bereits im dritten Jahr in Folge startet am Donnerstag, 6. Dezember, die Ausstellung «Krippenlandschaft» in Fahrwangen – auch dieses Jahr ist die Ausstellung wieder gewachsen. Deshalb sind die Krippen und Figuren in neuen Räumlichkeiten an der Sarmenstorferstrasse 4 zu sehen. Die Ausstellung verteilt sich neu auf drei Räume mit insgesamt rund 40 Quadratmetern. Zu bestaunen gibt es Hunderte Krippenfiguren in diversen detailgetreuen Krippenstädten. Viele der Krippen hat Thomas Wolfer, katholischer Theologe

und Religionslehrer, selbst erstellt. Mit seinem Hobby, dem Krippenfigurensammeln, möchte er sein Wissen um die Zeit um Christus weitergeben. Während der Ausstellungszeit wird die Krippenlandschaft immer wieder um kleine Szenen der Weihnachtsgeschichte ergänzt. Parkiermöglichkeiten gibt es am Bärenplatz im Parkhaus oder hinter der Post. Der Eintritt ist frei. Führungen für Gruppen nach Absprache, 043 333 97 67 oder wolferthomas@gmx.ch. (ms) ■

Vernissage: Donnerstag, 6. Dezember, 18 Uhr im Rahmen des Adventsfensters Fahrwangen. Öffnungszeiten: 9. Dezember bis 20. Januar. Mittwochs 15.30–18.30 Uhr und sonntags 13.30– 16.30 Uhr, Sarmenstorferstrasse 4, Fahrwangen.

Gospelsound von Stefan Wieske & Friends Meisterschwanden/Fahrwangen «Ein Feuerwerk abbrennen» nennt man in der Sprache der Musikszene den seltenen Fall, wenn ein Konzertpublikum mit einer kontinuierlichen Abfolge von mitreissenden musikalischen Highlights verwöhnt wird. Und genau das passiert, wenn die hochkarätig besetzte Formation «Stefan Wieske & Friends» auf der Bühne steht und ihren modernen und lebendigen Gospelsound zelebriert. Black & White oder Modern Gospel ist Gospelmusik, die heute in Euro-

Foto: zvg

pa entsteht und die mit der Tradition und den Inhalten der Gospelmusik eng verbunden ist. «Stefan Wieske & Friends» treten den Beweis an, dass authentische Gospelmusik keine Frage des Herkunftslandes oder der Hautfarbe ist, sondern eine Frage der Lebenseinstellung. Sie nehmen einen profilierten Platz in der Berliner Gospelmusikszene ein. Eintritt frei. ■

Sonntag, 2. Dezember, 17 Uhr, reformierte Kirche, Meisterschwanden.

Foto: zvg

Mitreissende Gospelklänge Veltheim «Voices of Joy» wissen mit ihrem Gospelsound das Publikum zu begeistern.

G

loor Reisen und die Kulturvereinigung «Välte läbt» präsentieren am 8. Dezember, 19.30 Uhr, in

der reformierten Kirche Veltheim ein mitreissendes Gospelkonzert mit dem Chor «Voices of Joy». Der Chor zählt über 60 Sängerinnen und Sänger, die an Konzerten, Hochzeiten und Firmenanlässen ihre Freude an der Musik zum Ausdruck bringen. Jedes Jahr begeistert der Chor auf seiner Tournee von No-

vember bis Januar mit einem abwechslungsreichen Repertoire das Publikum. Seit 2008 gibt es eine CD, die von Roberto Caranci initiiert und produziert wurde. Tickets sind an der Abendkasse für 10 Franken erhältlich. Türöffnung ist um 18.30 Uhr. Parkplätze stehen bei der Schulanlage zur Verfügung.

Klavierkonzert von Lászlo Váradi Niederlenz Der Verein «Partnergemeinden Jászkisér–Niederlenz» unterstützt junge Menschen in ihrer Ausbildung oder beim Erlernen der deutschen Sprache. Mit László Váradi hat der Verein einen jungen, talentierten ungarischen Pianisten in seiner Pianist László VáraMasterausbildung di. Foto: zvg an der Musikakademie in Budapest unterstützt. Er stammt aus einfachsten Verhältnissen und besitzt kein eigenes Klavier, hat aber schon weltweit auf berühmten Konzertbühnen gespielt. Zum Dank kommt er nun für ein Konzert nach Niederlenz. Er spielt Werke von E. Grieg, F. Schubert und F. Liszt. ■

Samstag, 1. Dezember, 19.30 Uhr, reformierte Kirche Niederlenz.

Geben ein Adventskonzert: Andres Joho, Barbara Buhofer und Julian Tovey.

Foto: zvg

Musikalischer Weihnachtsstrauss Beinwil am See Barbara Buhofer, Julian Tovey und Andres Joho haben einen bunten Weihnachtsstrauss an Liedern, Duetten, Songs und Carols zusammengestellt – besinnliche und frische Melodien passend zur Adventszeit. Tickets

gibt es bei der TopPharm-Apotheke in Beinwil am See, info@homberg.apotheke.ch oder 062 765 40 60. ■

Sonntag, 2. Dezember, 16 Uhr, reformierte Kirche Beinwil am See.


32

Veranstaltungen

Donnerstag, 29. November 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

3D: DO/SA/MO/MI je 20h, 2D: FR/SO/DI je 20h, FR + MI je 17.15h, SA + SO je 14.15h, D/6J.:

DER GRINCH 2D: SA + SO je 16.45h, D/12J.:

Kernen Sonnenstoren GmbH Stockhardweg 11 5102 Rupperswil Telefon 062 897 54 64 Telefax 062 897 54 66 info@kernenstoren.ch

Klappläden Sonnenschutz für ungewöhnliche Fensterfronten Sonnenstoren-Markisen Lamellenstoren und Rollladen Reparaturen und Service Verkauf, Montage, Stoffersatz

www.kernenstoren.ch • info@kernenstoren.ch

PHANTASTISCHE TIERWESEN: GRINDELWALDS VERBRECHEN

DO/FR, MO–MI je 20h, SA/SO je 17h, D/6J.:

WOLKENBRUCH Deutsch : SA 20h, Edf: SO 20h, ab 8J.:

BOHEMIAN RHAPSODY SO 14.30h, D/6J.:

JOHNNY ENGLISH www.kinolenzburg.ch wüsse, was lauft!

Ab Freitag, 14. Dezember 2018, wieder täglich am Bannhaldenweg

Kiesers Weihnachtsbäume

• Rottannen • Blaufichten • Nordmanntannen

Familie U. und B. Kieser Bannhaldenweg 21 5600 Lenzburg Telefon 062 891 55 49 Frisch geschnitten www.kieserbaum.ch aus eigenen Kulturen Adventsbäume sind ab sofort erhältlich!

Sonntag, 2. Dezember 2018 10.00 Uhr Kantaten-Gottesdienst 11.00 Uhr Kommentierte Aufführung Reformierte Stadtkirche Lenzburg 1. Morgenmusik in der Reihe:

DIE KOMMENTIERTE BACHKANATE

«Jauchzet, frohlocket», BWV 248/1 Barbara Hensinger, Alt Walter Siegel, Tenor René Koch, Bass Chor und Orchester des Musikvereins Lenzburg Leitung und Kommentierung: Beat Wälti Freier Eintritt – Kollekte www.mv-Lenzburg.ch

De Chlaus chonnt vom STV Rupperswil

am 6. Dezember Anmeldung unter: Tel. 079 742 43 13 (jeweils von 8.00 bis 20.00 Uhr) Frau Schuster

Aktuell tsschnäppchen Weihnach

Konzert in der Kirche Musikgesellschaft Seon Sonntag, 2. Dezember 2018, 17.00 Uhr in der reformierten Kirche Seon Direktion: Dominik Rohr Mitwirkung der Jugendmusig Seon unter der Leitung von Beni Fischer Eintritt frei – Kollekte www.mgseon.ch

Profile for AZ-Anzeiger

Lenzburger Bezirks-Anzeiger  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger