Page 1

LENZBURGER WOCHE

DONNERSTAG, 19. APRIL 2018

Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzende Gemeinden.

PP 5600 Lenzburg · Nummer 16 · Post CH AG

SALZKORN Zeit sparen – so wird’s gemacht Meistens bin ich mit dem Velo unterwegs – auf Schleichwegen. Vom motorisierten Verkehr bekomme ich nur am Rande etwas mit, höre im Radio von Melanie Solloso schleppendem Verkehr Richtung Basel oder Stau vor dem Baregg auf der A1. Wie das ist, allmorgens im Stau zu stehen, erfuhr ich kürzlich, als ich mit einem Kollegen aus Lenzburg mitfuhr. Fahrziel: Basel City, KSB. Abfahrtszeit: 7 Uhr morgens.

Das Fabrikflair bleibt erhalten: Visualisierung der neuen Niederlenzer Lidl-Filiale von der Hauptstrasse aus.

Foto:zvg

Bald zwei Discounter im Dorf Niederlenz Bald haben die Niederlenzer die Qual der Wahl für ihren Einkauf. Neben dem Aldi, der Migros Voi, dem Spar und Granap gibt es auf Ende Jahr auch eine Lidl-Filiale. ■

MELANIE SOLLOSO

E

s passiert etwas auf dem Areal hinter der Elektro Würgler AG in Niederlenz. Die Bauarbeiten für die neue Lidl-Schweiz-Filiale im Dorf mit rund 4760 Einwohnern haben begonnen. Grünes Licht erhielt das Bauprojekt im August 2017. Die Gemeinde erteilte die Baubewilligung für den Neubau. Neben Hunzenschwil wird Lidl Schweiz damit bereits mit zwei Filialen im Bezirk Lenzburg präsent sein. Dort, wo vorher «Musik Produktiv» eingemietet war, entsteht ein Neubau für den Discounter. Der Abriss vom Shedbau im hinteren Teil des Areals ist mittlerweile bereits vollzogen. Bauherr ist nicht etwa Lidl Schweiz, sondern die Grundeigentümerin, die Würgler Niederlenz AG. Sie erstellt den Neubau fixfertig für den Retailer, der diesen dann für einen festdefinierten Zeitraum mietet. Für die Projektentwicklung, Pla-

nung und Realisierung zeichnet der Generalunternehmer Omega Liegenschaften AG, Dübendorf, verantwortlich. Läuft alles nach Plan, werden die Bauarbeiten Ende 2018 abgeschlossen sein. Auf einen genauen Eröffnungstermin will sich der Grossverteiler noch nicht festlegen. Dafür sei es noch zu früh.

Kein typischer Lidl-Laden

Speziell an der Filiale in Niederlenz wird der Fabrikcharakter sein. «Optisch bleibt es ein Fabrikareal», sagt Thomas Würgler, Bauherr und Geschäftsführer der Würgler Niederlenz AG. Der Wiedererkennungswert des Gebäudes bleibt erhalten. Konkret wird bei der Südfassade des Altbaus im vorderen Teil des Areals die ursprünglich bestehende Fassade von anno 1858 wiederhergestellt. Der Altbau wird durch einen Anbau erweitert. Auf insgesamt etwa 1190 Quadratmetern Ladenfläche werden Kunden 1800 Produkte des täglichen Bedarfs einkaufen können. Dazu zählt auch ein breites Sortiment an Frischprodukten wie Obst, Gemüse, Fleisch und Brot. Das bestehende Parkplatzareal wird ebenfalls erweitert. Insgesamt werden den Lidl-Kunden etwa 65 Parkplätze zur Verfügung stehen. Die neue Filiale wird laut Lidl Schweiz 20 bis 25 neue Arbeitsplätze schaffen.

Der bereits bestehenden Konkurrenz mit Aldi, Migros Voi, Spar und Granap sieht Lidl Schweiz gelassen entgegen. «Wir sind überzeugt, den Kunden in Niederlenz mit unserem Preis-Leistungs-Verhältnis eine sehr attraktive Einkaufsgelegenheit bieten zu können», erklärt der Discounter, angesprochen auf die Konkurrenz im Dorf. Beim Spar indes macht man sich um den erneuten Konkurrenzzuwachs Sorgen. «Wir zittern schon jetzt Tag für Tag», sagt Marktleiter André Hauri. Bereits den Zuzug von Aldi hat das Familienunternehmen schmerzlich zu spüren bekommen. «Der Umsatz ging zurück», so Hauri. Mit verlängerten Öffnungszeiten am Sonntag bis 17 Uhr versucht der kleine Detailhändler, den Grossen die Stirn zu bieten. Für die Lidl Schweiz AG ist der Standort Niederlenz attraktiv. «Die Verkehrsanbindung ist günstig.» Ebenfalls ausschlaggebend für den Standortentscheid war das Neubauprojekt selbst. Es überzeugte den Retailer mit der «grosszügigen Verkaufsfläche», ausserdem erfüllt es die Parkplatzanforderungen des Grossverteilers. Mit der neuen Filiale in Niederlenz erweitert die Lidl Schweiz AG ihr Filialnetz von bisher acht Filialen im Kanton Aargau auf neun.

Schon beim Start wurde mir das Motto der bevorstehenden Fahrt veranschaulicht: «Zeit sparen» war angesagt. Beim Knoten Neuhof erhielt ich eine Einführung dazu. Statt links Richtung Autobahnzubringer A1 einzuspuren, wählte mein Kollege zielsicher die rechte Spur Richtung Berufsschul-Parkplatz/McDonalds. So spare er allmorgendlich sicher 5 Minuten, erklärte er nicht ohne Stolz. Ob die Verantwortlichen des Gross-Bauprojekts «Lenzburg – A1-Zubringer / Knoten Neuhof» die Schleichwege solch findiger Stossverkehrler in ihrer Projektplanung wohl mitberücksichtigt haben? Wie mein Kollege unterwegs sonst noch Zeit spart, erfuhr ich kurz danach auf der Autobahn: Die Nummernschilder der Vorwegfahrenden hätte ich gut auch ohne meine Sehhilfen entziffern können. Während ich mich innerlich konstant in Bremsposition befand, die Füsse verkrampft von mir gestreckt, auf der Suche nach einem nicht vorhandenen Bremspedal, regte er sich über diejenigen Verkehrsteilnehmer auf, die «nicht aufschliessen» oder «unnötig langsam die linke Spur blockieren». Das also beschäftigt MIV-Pendler auf ihren Fahrten. Und das 5 Tage die Woche und rund 260 Tage im Jahr! Und ich dachte, sie hörten entspannt Radio Argovia. Da war ich wohl etwas naiv. Kein Wunder, zählen Erkrankungen des Kreislaufsystems zu den häufigsten Todesursachen in der Schweiz. In Basel angekommen, atme ich erleichtert auf. Fahrzeit: 60 Minuten, und das im Stossverkehr. Beachtlich! Trotzdem gehöre ich lieber zu den Langsamen. Etwas früher aufstehen nehme ich da gerne in Kauf. Melanie Solloso, Redaktorin

· Service und Reparaturen aller Marken Lindenmattstrasse 15 5616 Meisterschwanden www.hyundai-swiss.ch Telefon 056 667 33 24

MUTTERTAG Fr

tt 10g% aba s-R

n ü h li

Öffnungszeiten: MO, DI, DO, FR 8.00–12.00 Uhr 14.00–18.30 Uhr

n of fe U hr 4 1 9–

MI, 8.00–12.00 Uhr Nachm. geschlossen SA, 8.00–16.00 Uhr

Lenzburgerstrasse 29 5504 Othmarsingen Tel. 056 621 25 25


2

Amtliches

Donnerstag, 19. April 2018

Notfall-Apotheke Region Lenzburg Apotheke im Kantonsspital Aarau (beim Haupteingang/Haus 1)

Ausserhalb der Öffnungszeiten steht Ihnen die Apotheke im Hauptgebäude des Kantonsspitals Aarau an 365 Tagen ohne Voranmeldung zur Verfügung (Tel. 062 824 41 11).

Baugesuch

Bauherrschaft:

Strasser Patrick, Altweg 5, 5706 Boniswil

Projektverfasser: ATRIUM-design ag, Aarauerstrasse 8, 5734 Reinach Bauvorhaben:

Sonnenschutz-Pergola

Ortslage:

Parzelle 1078, Altweg 5

Öffentliche Auflage des Baugesuchs auf der Gemeindekanzlei Boniswil vom 20. April bis 22. Mai 2018. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat Boniswil, 5706 Boniswil, schriftlich einzureichen, versehen mit einem Antrag und einer Begründung. Boniswil, 19. April 2018 Gemeinderat Boniswil ■

Rücktritt aus dem Gemeinderat

Frau Karin Koch hat als Mitglied des Gemeinderats Boniswil aus familiären Gründen demissioniert. Die Gemeindeabteilung des Kantons Aargau hat dem Rücktritt auf den Zeitpunkt der Ersetzung hin stattgegeben. Die Ersatzwahl wird am Sonntag, 1. Juli 2018, durchgeführt. Wahlvorschläge sind von 10 Stimmberechtigten zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am Freitag, 18. Mai 2018, 12.00 Uhr einzureichen. Das erforderliche Anmeldeformular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen oder von der Gemeinde-Homepage heruntergeladen werden. Es kann aber im 1. Wahlgang grundsätzlich jede in der Gemeinde wohnhafte, wahlfähige Person gültige Stimmen erhalten.

Impressum

Boniswil, 19. April 2018 Gemeinderat Boniswil

Gegründet 1901

Gegründet 1866

Adresse Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg Erscheinungsweise 1 x wöchentlich, jeweils Donnerstag Auflage 34 563 Ex. (Wemf-beglaubigt) Verlagsleitung Stefan Biedermann stefan.biedermann@azmedien.ch Telefon 058 200 58 10 Redaktion E-Mail: redaktionLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Fritz Thut fritz.thut@azmedien.ch Redaktorin: Melanie Solloso melanie.solloso@azmedien.ch Freie Mitarbeiter: Alfred Gassmann (AG) Larissa Hunziker (LH) Stefanie Osswald (StO) Alexander Studer (AST) Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi)

Bauherr:

Inserateabteilung E-Mail: inserateLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 28 Telefax 058 200 58 21 Verkaufsleitung: Susanne Basler susanne.basler@azmedien.ch Telefon 058 200 58 28 Verkaufsmitarbeiter: Dominique Althaus dominique.althaus@azmedien.ch Telefon 058 200 58 27 Fabian Engesser fabian.engesser@azmedien.ch Telefon 058 200 58 18 Inserateannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr (Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr) Abo-Service und Zustellung E-Mail: abo@azmedien.ch / Stichwort LBA Telefon 058 200 55 55 Telefax 058 200 55 56 Zustellung: Die Post Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG, Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Bertschi AG, Hutmattstrasse 22, 5724 Dürrenäsch

Bauobjekt:

Niederspannungsverteilstation mit Notstromversorgung

Standort:

Parz. 539, Hutmattstrasse

Joe und Sonja Kunz-Tobler, Hintergasse 12, 5615 Fahrwangen

Bauobjekt:

Neubau Einfamilienhaus

Ortslage:

Oberes Zelgli 6 / Parzelle Nr. 2020

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 20. April bis 22. Mai 2018 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Fahrwangen, Aescherstrasse 2, 5615 Fahrwangen, einzureichen.

Donnerstag, 26. April und Freitag, 27. April 2018 (Bei schlechter Witterung wird der Belagseinbau kurzfristig auf den nächsten Arbeitstag verschoben). Für die Zufahrt der Anstösser werden die Poller auf der Flückenwegbrücke entfernt. Eine Umleitung wird signalisiert. Der Gemeinderat

Baugesuch

Bauherrschaft:

Bauobjekt:

Ortslage:

Markus und Jasmin Käslin, Gartenweg 6, 5616 Meisterschwanden Anbau best. Wohnhaus (zusätzliche Wohnung) mit Dachsanierung Ersatz bestehende Holzheizung durch Sole-WasserWärmepumpe Neubau Photovoltaikanlage auf Wohnhaus Waidhof / Parzelle Nr. 401

Zus. Bewilligung: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen, Aarau Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 20. April bis 22. Mai 2018 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf.

Wir wünschen uns damit einen generationenübergreifenden Begegnungsort, wo Menschen unkompliziert miteinander in Kontakt und ins Gespräch kommen, zusammen spielen, beieinander sitzen . . . Der Pétanque-Platz wird via Crowd-Funding versucht zu finanzieren und ist in der Zuständigkeit der Kirchgemeinde. Wer hat Freude, das Projekt zu unterstützen? Weitere Infos unter: https://www.ideenkicker.ch/ petanque-platz. Reformierte Kirchgemeinde Meisterschwanden-Fahrwangen

Primarschule Meisterschwanden

Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5724 Dürrenäsch, zu richten. Sie müssen persönlich oder von einer bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, kann nicht eingetreten werden. Dürrenäsch, 17. April 2018 GEMEINDERAT ■

Die Primarschule Meisterschwanden umfasst die Stufen Kindergarten bis 6. Klasse Primar mit rund 200 Schülerinnen und Schülern und 20 Lehrpersonen. Wir suchen per 1. August 2018 oder nach Vereinbarung eine Sekretärin / einen Sekretär für die Schuladministration Primarschule mit einem Pensum von 65%. Sie arbeiten eng mit der Schulleiterin Primarschule zusammen und erledigen selbstständig die anfallenden Sekretariatsarbeiten und Aufgaben im Zusammenhang mit der Schuladministration. Ihre Aufgaben bei uns: – Unterstützung der Schulleitung und der Schulpflege mit Sekretariatsarbeiten – Verwaltung der Schülerdaten in der Datenbank – Personaladministration in Zusammenarbeit mit dem BKS – Protokollführung – Bedienung des zentralen Telefons Sie bringen mit: – sehr gute Kenntnisse aller MS-OfficeProgramme (evtl. auch Lehreroffice sowie Erfahrungen mit einer Datenbank) – Erfahrung in der Protokollführung – Belastbarkeit, Flexibilität und Teamfähigkeit – vorzugsweise Berufserfahrung in einer Schulverwaltung Wir bieten Ihnen: – selbstständiges Arbeiten in einem lebhaften Betrieb – eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit – Jahresarbeitszeit (während der Schulferien arbeiten Sie mit einem reduzierten Pensum) Ihre Zukunft bei uns: Wenn Sie interessiert sind, eine neue Herausforderung anzunehmen, dann senden Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Foto, Referenzen, Gehaltsvorstellungen) bis 30. April 2018 an die Gemeinde Meisterschwanden, Personaldienst, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, oder per E-Mail an: michael.grauwiler@meisterschwanden.ch. Ergänzende Auskünfte erhalten Sie von Rosmarie Lüem, Schulleiterin Primarschule (Telefon 079 744 06 18). Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Mehr über unsere Gemeinde finden Sie unter www.meisterschwanden.ch.

Walter Egli und Partner GmbH, Rebbergstrasse 16, 5408 Ennetbaden

Bauobjekt:

Projektänderung Baubewilligung 2013-006 Sitzplatzverglasungen Haus 1, Wohnung A1/2.1 (West) und A1.2 (West)

Ortslage:

Bündtenstrasse 27 / Parzelle Nr. 956

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 20. April bis 22. Mai 2018 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Fahrwangen, Aescherstrasse 2, 5615 Fahrwangen, einzureichen.

Baugesuch

Bauherr:

Sager Rudolf und Annamarie, Leutwilerstrasse 78, 5724 Dürrenäsch

Bauobjekt:

Neubau Einfamilienhaus mit integrierter Doppelgarage, Umgebungsarbeiten und Erschliessungsanlagen

Standort:

Parz. 387, Leutwilerstrasse

Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei: 20. April bis 22. Mai 2018 Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5724 Dürrenäsch, zu richten. Sie müssen persönlich oder von einer bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, kann nicht eingetreten werden. Dürrenäsch, 17. April 2018 GEMEINDERAT

Pétanque-Platz: Finanzierung

Um das reformierte Kirchgemeindehaus entsteht diesen Sommer ein öffentlicher Spielplatz. Freude herrscht!

Baugesuch

Bauherrschaft:

Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei: 20. April bis 22. Mai 2018

Redaktionsschluss: Montag, 12 Uhr Eingesandtes: Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandte Unterlagen

Bauherrschaft:

Temporäre Strassensperrung westliche Flückenstrasse

Im Zusammenhang mit der Fertigstellung des neuen Werkhofes wird gleichzeitig auch der fehlende Deckbelag im westlichen Teil der Flückenstrasse ergänzt. Dazu muss der Abschnitt ab dem Knoten Hauptstrasse K251 / Flückenstrasse bis zum Knoten Kunstweg / Flückenweg (Dorfbachbrücke) gesperrt werden. Die Sperrung ist am

Baugesuch

Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Lenzburger Bezirks-Anzeiger / Der Seetaler / Lindenberg

Baugesuch

Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Fahrwangen, Aescherstrasse 2, 5615 Fahrwangen einzureichen.

Gegründet 1922

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden: Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Hundetaxe / Entsorgen Hundekot

Die Gemeindekanzlei stellt den Hundehaltern im April die Hundetaxe für das Hundejahr 2018/2019 in Rechnung. Die Hundetaxe beträgt CHF 120.– pro Hund. Zur Führung der Hundekontrolle melden die Hundehaltenden der Gemeinde das Halten eines mehr als 3 Monate alten Hundes. Die Meldepflicht umfasst ausserdem den Halterwechsel, den Tod des Hundes, die Namens- oder Adressänderung der Halterin oder des Halters und von einem anderen Kanton angeordnete Massnahmen. Mit der Meldung übergeben die Hundehaltenden der Gemeinde eine Kopie des Heimtierausweises. Die Meldepflicht beträgt 10 Tage. In Siedlungs- und Landwirtschaftsgebieten sowie entlang von Strassen und Wegen muss der Hundekot aufgenommen und in Abfallbehältern entsorgt werden. Missachtet ein Hundehalter diese Pflicht, kann dieser mit einer Ordnungsbusse belegt werden. Gemeindekanzlei

Bauobjekt:

Der Lindenberg

Senioren-Mittagstisch Pro Senectute

Dienstag, 1. Mai 2018, 11.30 Uhr Ort / Restaurant: Landgasthof Löwen, Meisterschwanden An- und Abmeldungen zum Mittagessen oder Informationen zum Fahrdienst erhalten Sie bei Frau Mareike Hauri, Telefon 056 667 20 12.

Einladung zum Informationsabend Seewasserwerk

Gestützt auf den Problemen des Hitzesommers 2015 und den Nitratproblemen bei den Quellfassungen hat der Gemeinderat beschlossen, auf die Sicherstellung des Wassers für eine nächste Generation neue Wege zu beschreiten. Der Gemeinderat hat ein Vorprojekt für das erste Seewasserwerk im Kanton Aargau ausarbeiten lassen. Gemäss den Experten eignet sich der Hallwilersee ideal als Trinkwasserlieferant. Mit einem einzigen Sommergewitter wird der gesamte Jahresbezug wieder nachgefüllt. Versiegte Quellen in Hitzesommern wird es nicht mehr geben. Der Kanton Aargau als Eigentümer des Sees unterstützt das Projekt. Die Nachbargemeinden haben bereits Interesse an einer Wasserabnahme angemeldet. Der Gemeinderat freut sich, die Bevölkerung über den geplanten Bau eines Seewasserwerkes am Hallwilersee zu informieren, und lädt Sie dazu gerne am Mittwoch, 25. April 2018, 19 Uhr, Mehrzweckhalle Eggen zu einer Informationsveranstaltung ein. Geplant ist an der kommenden Einwohnergemeindeversammlung vom 28. Juni 2018 einen entsprechenden Projektierungskredit zu beantragen. Gemeinderat Meisterschwanden

Informationsveranstaltung familienergänzende Kinderbetreuung

Im Juni 2016 wurde im Kanton Aargau ein neues Kinderbetreuungsgesetz vom Stimmvolk angenommen, welches bis Sommer 2018 durch die Gemeinden umgesetzt werden muss. Die Gemeinden haben demnach die Aufgabe, den Zugang zu einem bedarfsgerechten Angebot an familienergänzender Betreuung von Kindern bis zum Abschluss der Primarschule sicherzustellen. Zusammen mit einer Arbeitsgruppe und der K&F-Fachstelle Kinder&Familien wurde das Kinderbetreuungs- und Elternbeitragsreglement erarbeitet, welches der Einwohnergemeindeversammlung vom 15. Juni 2018 zur Genehmigung unterbreitet wird. Gleichzeitig werden ab Sommer 2018 Tagesstrukturen von der Gemeinde bedarfsgerecht in Räumlichkeiten des alten Schulhauses angeboten. Während der Schulzeit kann jeden Werktag von 7.30 bis 8.15 Uhr sowie jeweils am Montag, Dienstag und Donnerstag von 13.15 bis 17.30 Uhr die Randstundenbetreuung bei einer Mindestnutzerzahl in Anspruch genommen werden. Das Angebot ist kostenpflichtig und die Kinder werden von Fachpersonen betreut, welche durch die Stiftung Schürmatt angestellt sind. Die Hausaufgabenhilfe wird parallel angeboten und kann wie bisher genutzt werden. Auch das Angebot des Mittagstisches bleibt unverändert bestehen. Zur Vorstellung des Reglements und des Angebots von neuen Tagesstrukturen laden wir Sie zur Informationsveranstaltung ein am: Dienstag, 15. Mai 2018, um 19.00 Uhr in die Aula des neuen Schulhauses Othmarsingen. Vertreter der Schulpflege und des Gemeinderates sowie der Stiftung Schürmatt und die Schulleitung werden anwesend sein. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Othmarsingen, 16. April 2018 Gemeinderat und Schulpflege

Baugesuch

Bauherr: Neupert Gabriella und Stefan Buchholzweg 4, 5616 Meisterschwanden

Astrol Electronic AG, Ahornweg 14, 5504 Othmarsingen

Objekt:

Neubau 3-Familien-Haus Bachmattweg 3 Parzelle Nr. 804

Luft-/Wasser-Wärmetauscher (Rückkühler) an der Fassade

Ortslage:

Ahornweg 14, Parzelle 757

Baugesuch

Bauherrschaft:

Der Seetaler

Datum / Zeit:

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 20. April bis 23. Mai 2018 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen.

Öffentliche Auflage vom 20. April bis 22. Mai 2018 während der Bürostunden in der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich, mit Antrag und Begründung, an den Gemeinderat, 5504 Othmarsingen, einzureichen. 5504 Othmarsingen, 17. April 2018 Gemeindekanzlei


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Baugesuche

Bauherr:

AGRO AG Korbackerweg 7, 5502 Hunzenschwil

Projektverfasser: Fuchs + Fuchs AG, Parkring 57, 8002 Zürich Bauobjekt:

Abbruch Mehrfamilienhaus

Ortslage:

Korbackerweg 11, 13, 15 Parzelle Nr. 630

Bauherr:

Kërqeli-Ramadani Afrim + Mihrije Liebeggerweg 32, 5502 Hunzenschwil

Bauobjekt:

Verschiebung best. Gerätehaus und Vordachverlängerung

Ortslage:

Liebeggerweg 32 Parzelle Nr. 1950

Bauherr:

HUEST AG Schulgasse 2, 5502 Hunzenschwil

Projektverfasser: Franz Bitterli & Partner AG Neudorfstrasse 32, 5734 Reinach Bauobjekt:

Materialdeponie

Ortslage:

Ussere Hübelacher Parzellen Nr. 1958 / 1968

Amtliches

Der Lindenberg

Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Zeit vom 20. April bis 21. Mai 2018 auf der Gemeindekanzlei Hunzenschwil. Einwendungen sind als solche zu bezeichnen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Sie sind innert der Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat Hunzenschwil zu richten. Gemeinderat Hunzenschwil

RTB Regionale Technische Betriebe Die 38. Abgeordnetenversammlung der Regionalen Technischen Betriebe findet statt am: Mittwoch, 9. Mai 2018, 20.00 Uhr RTB-Betriebsgebäude, Hardring 12, 5103 Wildegg

Einladung zum traditionellen Waldarbeitstag vom Samstag, 21. April 2018

Gemeinderat, Forstkommission und Förster laden Sie herzlich zum traditionellen Waldarbeitstag ein. Besammlung 9.00 Uhr beim ehemaligen Forstwerkhof in Möriken Programm

Dieses Jahr pflegen wir verschiedene Jungwaldflächen, erledigen weitere wertvolle Arbeiten im Wald und unterhalten die Posten vom Walderlebnispfad am Chestenberg.

Verpflegung Nach getaner Arbeit (etwa 3 Stunden) bräteln wir gegen 12.15 Uhr. Verpflegung und Getränke werden von der Ortsbürgergemeinde offeriert. Ausrüstung

Bitte achten Sie darauf, dass Sie gutes Schuhwerk, je nach Witterung einen Regenschutz, Handschuhe und – sofern vorhanden – eine eigene Gartenschere, einen Gertel und/oder eine Sichel oder Sense mitnehmen.

Achtung

Der Waldarbeitstag findet bei jeder Witterung statt. Bitte lassen Sie uns bei schlechtem Wetter nicht buchstäblich im Regen stehen!

Gemeinderat, Forstkommission und der Förster freuen sich auf eine grosse Beteiligung. Damit Sie auch kurzfristig entscheiden können, wird auf eine Anmeldung verzichtet. Gemeinderat Forstkommission und Förster ■

Baugesuch

Bauherrschaft:

MRT-Immobilien AG, Bannhaldenweg 25, 5600 Lenzburg

Bauobjekt:

Aussen- und Innendämmung, Solaranlage

Bauplatz:

Parz. 1508, Geb.-Nr. 91316, Zurlindenstrasse 8

Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 20. April bis 22. Mai 2018. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken.

Traktanden 1. Protokoll der 37. Abgeordnetenversammlung vom 25. Oktober 2017 2. Jahresrechnung und Jahresbericht 2017 3. Kreditabrechnungen – Werkleitungsbau Buchenweg, Niederlenz – Werkleitungsbau Römerweg, Möriken – Sanierung TS Schürz, Niederlenz 4. Kreditanträge - Sanierung TS Unterdorf, Niederlenz – Werkleitungsbau Römerweg, Niederlenz 5. Wahlen Vorstandsmitglieder und Verbandspräsident Amtsperiode 2018–2021 6. Verschiedenes, Umfrage 7. Termine Die Unterlagen zu den Traktanden 1 bis 5 können vom 19. April bis 9. Mai 2018 am Empfang der Regionalen Technischen Betriebe, Hardring 12, 5103 Wildegg, während der Öffnungszeiten eingesehen werden. Die Versammlung ist öffentlich.

Saisoneröffnung Schwimmbad Möriken-Wildegg am 21. April 2018

mit Saisoneröffnungs-Apéro um 11.00 Uhr Öffnungszeiten Saison 2018: 21. April bis 15. Mai 9.00 bis 19.00 Uhr 16. Mai bis 31. Mai 9.00 bis 19.30 Uhr 1. Juni bis 15. August 9.00 bis 20.30 Uhr 16. bis 31. August 9.00 bis 19.30 Uhr 1. bis 15. September 9.00 bis 19.00 Uhr Beim Kauf einer Saisonkarte an der Schwimmbadkasse oder per online-Bestellung bis am 28. April 2018 erhalten Sie 10% Rabatt. Die Saisonkarte kann ab sofort online bei den Regionalen Technischen Betrieben bestellt werden (www.rtb-wildegg.ch). Die Besitzer einer Saisonkarte (Erwachsene und Kinder) der Schwimmbäder Lenzburg, Möriken-Wildegg oder Rupperswil-Auenstein erhalten in den beiden anderen Schwimmbädern Einzeleintritte zum halben Preis.

RTB Regionale Technische Betriebe Die 38. Abgeordnetenversammlung der Regionalen Technischen Betriebe findet statt am: Mittwoch, 9. Mai 2018, 20.00 Uhr RTB-Betriebsgebäude, Hardring 12, 5103 Wildegg Traktanden 1. Protokoll der 37. Abgeordnetenversammlung vom 25. Oktober 2017 2. Jahresrechnung und Jahresbericht 2017 3. Kreditabrechnungen – Werkleitungsbau Buchenweg, Niederlenz – Werkleitungsbau Römerweg, Möriken – Sanierung TS Schürz, Niederlenz 4. Kreditanträge - Sanierung TS Unterdorf, Niederlenz – Werkleitungsbau Römerweg, Niederlenz 5. Wahlen Vorstandsmitglieder und Verbandspräsident Amtsperiode 2018–2021 6. Verschiedenes, Umfrage 7. Termine Die Unterlagen zu den Traktanden 1 bis 5 können vom 19. April bis 9. Mai 2018 am Empfang der Regionalen Technischen Betriebe, Hardring 12, 5103 Wildegg, während der Öffnungszeiten eingesehen werden. Die Versammlung ist öffentlich.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Wietlisbach José und Spadafora Elena, Neumattstrasse 7, 5614 Sarmenstorf

Projektverfasser: Kobelt AG, Pilgerstrasse 1, 5405 Baden-Dätwil Bauobjekt:

Neubau Einfamilienhaus

Bauplatz:

Grubenweg 13

Frühschwimmen Frühschwimmen in der Badi jeweils mittwochs ab 7.00 Uhr.

Zone:

EF

Parzelle:

1524

Verschiedene Aktivitäten bereichern auch diese Saison den Aufenthalt im Schwimmbad. Das Badi- und Kioskpersonal sowie die Schwimmbadkommission freuen sich auf Ihren Besuch und hoffen auf eine sonnige Saison.

Öffentliche Auflage vom 20. April bis 22. Mai 2018 auf der Gemeindekanzlei.

Möriken-Wildegg, 1. April 2018 Schwimmbadkommission

Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Der Gemeinderat

Gemeinde Schafisheim Die Gemeinde Schafisheim mit rund 3000 Einwohnern liegt am Nordende des Seetals. Die schöne Lage, die gute Infrastruktur und die Nähe zu den Hauptverkehrsachsen machen Schafisheim zu einer attraktiven Wohngemeinde. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung

eine Hauswartin / einen Hauswart Waldhaus Krähenacker

Ihr Aufgabenbereich umfasst hauptsächlich die Reinigung, Pflege und den Unterhalt des Waldhauses. Sie zeigen interessierten Mietern das Waldhaus, begleiten die Übergabe und Rücknahme und stehen für Fragen zum Waldhaus zur Verfügung. Das Waldhaus wird häufig an Wochenenden gemietet; je nach Saison vier- bis sechsmal pro Monat. Das Amt als Hauswartin/Hauswart teilen Sie sich mit einer erfahrenen langjährigen Kollegin. Sie unterstützen sich gegenseitig bei der Bewirtschaftung. Der Abschluss der Mietverträge sowie die Rechnungsstellungen werden vollumfänglich durch die Abteilung Finanzen vorgenommen. Als unsere neue Fachkraft haben Sie Freude am Umgang mit Menschen sowie eine positive Einstellung zu öffentlichen Belangen. Gute Umgangsformen und Kommunikationsfähigkeit, zuverlässige und teamfähige Arbeitsweise gehören zu Ihrem Profil genauso wie die Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten. Der Gemeindeschreiber Stefan Ackermann, Telefon 062 888 30 41, steht für Auskünfte gerne zur Verfügung. Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (inkl. Foto) richten Sie bitte an die Gemeindekanzlei Schafisheim, z. H. Stefan Ackermann, Winkelgasse 1, 5503 Schafisheim, oder stefan.ackermann@schafisheim.ch. 5503 Schafisheim, 12. April 2018 Gemeindekanzlei Schafisheim

Donnerstag, 19. April 2018

3


4

Amtliches

Donnerstag, 19. April 2018

Die nächste Kleidersammlung findet am Samstag, 28. April 2018, 9.00 Uhr statt.

Schwimmbadkommission Rupperswil-Auenstein ■

Saisoneröffnung am Samstag, 21. April 2018

Wassertemperatur: ca. 25 Grad! Öffnungszeiten: 21. April bis 15. Mai und September 1. Juni bis 15. August 1. August 16. bis 31. Mai / 16. bis 31. August

9.00 bis 19.00 Uhr 9.00 bis 20.00 Uhr 9.00 bis 18.00 Uhr 9.00 bis 19.30 Uhr

Schwimmbadrestaurant: Die Schwimmbadgäste werden auch in dieser Saison wieder vom Team des Hotels Lenzburg verwöhnt. Kinderplausch: Jeden Mittwochnachmittag: Hindernisbahn – der grosse Badiplausch für Kinder. Tischtennis, Volleyball, Kleinkinderspielplatz. Eintrittspreise unverändert: Erwachsene Fr. 6.00 Auszubildende Fr. 4.50 Schüler ohne Badikarte Fr. 3.00 Preise für Abos und Saisonkarten sind auf der Homepage des Schwimmbads ersichtlich. BesitzerInnen einer Saisonkarte der Schwimmbäder Lenzburg und MörikenWildegg haben bei Vorweisen des Ausweises Zutritt zum halben Preis. Das Regio-Abo für Aarau/Entfelden/Küttigen/Rupperswil-Auenstein/Suhr-Buchs/Kölliken und Schöftland ist weiterhin erhältlich. Erwachsene: Fr. 155.– Auszubildende bis 25 Jahre: Fr. 95.– Schüler: Fr. 60.–. Aqua-Fitness Kurse 2018 AQUA-GYM Beginn: Montag, 7. Mai 2018 (Stehtiefes Wasser/Tiefwasser) Leitung: Frau Claudia Rohr, Egliswil, Leiterin Erwachsenensport Wasserfitness Versicherung ist Sache der TeilnehmerInnen. Detaillierte Informationen entnehmen Sie der Homepage des Schwimmbads. Anmeldung und Info: rohr-claudia@hotmailcom Tel. 062 775 32 10 oder 079 813 91 15 Die Schwimmbadkommission RupperswilAuenstein wünscht Ihnen eine sonnige und unfallfreie Badesaison 2018! Weitere Informationen finden Sie unter www.schwimmbad-rupperswil-auenstein.ch. ■

Bauobjekt:

Bauplatz: Auflage:

T. und N. Häberli, Langackerstrasse 58, 5102 Rupperswil C. und C. Mühlematter, Langackerstrasse 60, 5102 Rupperswil

DER GEMEINDERAT

Bitte unterstützen Sie unsere Sammlung. Es ist für einen guten Zweck. Herzlichen Dank.

Ortslage:

Lenzburgerstrasse 13 Parz. Nrn. 1653 / 3446

Samariterverein

Bemerkung:

Papiersammlung

Die nächste Papiersammlung findet am Donnerstag, 26. April 2018 statt. Wir bitten Sie, das Papier um 7.00 Uhr bereitzustellen. Es gilt die gleiche Route wie bei der normalen Kehrichtabfuhr. Gemeindekanzlei

Publikation von einem Gesuch um ordentliche Einbürgerung

Gemäss § 21 Abs. 2 KBüG (Gesetz über das Kantons- und Gemeindebürgerrecht) sind die Gesuche im amtlichen Publikationsorgan der Gemeinde zu veröffentlichen, wenn die Voraussetzungen zur Einbürgerung erfüllt sind. Folgende Familie hat bei unserer Gemeinde ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt:

Vorhaben:

Ortslage:

Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 20. April bis 22. Mai 2018. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Der Gemeinderat

Neugestaltung Spielund Umgebungsfläche Kindergarten Post Parzelle Nr. 3005, Kindergartenweg 9

Öffentliche Auflage vom 20. April bis 22. Mai 2018 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Hans und Yvonne Schlatter, Rötlenweg 8, 5707 Seengen

Vorhaben:

Luft/Wasser-Wärmepumpe (Innenaufstellung)

Ortslage:

Parzelle Nr. 3273, Rötlenweg 8

Öffentliche Auflage vom 20. April bis 22. Mai 2018 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten.

Gesuch um ordentliche Einbürgerung

Folgende Person hat bei der Einwohnergemeinde Seon ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: Veljkovic David, 2005, männlich, Serbien und Montenegro, 5703 Seon, Seetalstrasse 77 Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zum jeweiligen Gesuch einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten und werden ins Verfahren einbezogen. Seon, 19. April 2018 Gemeinderat Seon

Weihrauch geb. Lange Katrin, geboren 1976, weiblich, aus Deutschland, wohnhaft in Seengen, Obere Sonnenbergstrasse 27 Weihrauch Peter Daniel, geboren 2001, männlich, aus Deutschland, wohnhaft in Seengen, Obere Sonnenbergstrasse 27 Weihrauch Eric Marius, geboren 2004, männlich, aus Deutschland, wohnhaft in Seengen, Obere Sonnenbergstrasse 27

Baugesuch

Bauherrschaft:

Einwohnergemeinde Staufen (Wasserversorgung), Zopfgasse 20, 5603 Staufen

Grundeigent.:

Ortsbürgergemeinde Staufen, Zopfgasse 20, 5603 Staufen

Weihrauch Lisa Josefine, geboren 2010, weiblich, aus Deutschland, wohnhaft in Seengen, Obere Sonnenbergstrasse 27

Bauvorhaben:

Sanierung Reservoir Staufberg (AGV-Nr. 722)

Standort:

Gemäss § 21 Abs. 3 kann jede Person innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zu den einzelnen Gesuchen einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung zuhanden der Einwohnergemeindeversammlung einfliessen lassen.

Parzelle Nr. 628 am Chileweg (Staufberg)

Öffentliche Auflage vom 20. April bis 22. Mai 2018 in der Gemeindekanzlei. Rechtsgültig unterzeichnete Einwendungen sind während der Auflagefrist an den Gemeinderat zu richten und haben je einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht genügen, kann nicht eingetreten werden.

Gemeinderat Seengen

Staufen, 19. April 2018 Gemeinderat

Baugesuch

Baugesuch

Bauherrschaft:

Immovesta AG, Zürcherstrasse 27, 5630 Muri

Bauherrschaft:

Paul und Claudia Borer, Unterer Mettenbühlweg 11, 4226 Breitenbach

Vorhaben:

Projektänderung zu Baugesuch 2015-52: Aussentreppe zu unterer Sonnenbergstrasse, Verringerung Wegbreite zwischen Hinterdorfstrasse 46–50

Grundeigent.:

do.

Bauvorhaben:

Einfamilienhaus-Neubau mit Garage

Standort:

Parzelle Nr. 1199 am Tulpenweg 6

Ortslage:

Parzelle Nr. 2390, Hinterdorfstrasse 42-50

Öffentliche Auflage vom 20. April bis 22. Mai 2018 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten.

Öffentliche Auflage vom 20. April bis 22. Mai 2018 in der Gemeindekanzlei. Rechtsgültig unterzeichnete Einwendungen sind während der Auflagefrist an den Gemeinderat zu richten und haben je einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht genügen, kann nicht eingetreten werden. Staufen, 19. April 2018 Gemeinderat

Einwohnergemeinde Seengen, 5707 Seengen

ohne Profilierung

Weihrauch Michael, geboren 1969, männlich, aus Deutschland, wohnhaft in Seengen, Obere Sonnenbergstrasse 27

Baugesuch

Bauherrschaft:

Zusätzliche Occasionsverkaufsplätze

20. April bis 22. Mai 2018

Einwendungen sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen.

Bauobjekt:

Die Bevölkerung wird gebeten, die Säcke erst am Abholtag an den Kehrichtsammelplätzen bereitzustellen.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Sandro und Ramona Marquardt-Saxer, Hölli 14, 5504 Othmarsingen

Grundeigent.:

do.

Bauvorhaben:

Abbruch Wohnhaus (AGV-Nr. 364) und Neubau Einfamilienhaus mit Carport

Standort:

Parzelle Nr. 281 an der Zopfgasse 36

Baugesuch

Bauherrschaft:

Bauobjekt:

Kulturgesellschaft des Bezirks Lenzburg Kirchtalstrasse 41 5703 Seon Abbruch Ölheizung / Tankanlage, Einbau LW-Wärmepumpe, neue Elektroanlagen HV und UV

Ortslage:

Seetalstrasse 4 Parz. Nr. 1606

Bemerkung:

Ohne Profilierung

Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 20. April bis 22. Mai 2018 Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Der Gemeinderat

Der Seetaler

Der Lindenberg

Baugesuch Seetalgarage AG Seetalstrasse 5 5706 Boniswil

Neubau Carport und Einbau zweier Dachflächenfenster (Gebäude-Nr. 1766) Parzellen 783 und 2566, Langackerstrasse 58 und 60

Bauherrschaft:

Baugesuch

Bauherr:

Kleidersammlung Samariterverein

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Öffentliche Auflage vom 20. April bis 22. Mai 2018 in der Gemeindekanzlei. Rechtsgültig unterzeichnete Einwendungen sind während der Auflagefrist an den Gemeinderat zu richten und haben je einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht genügen, kann nicht eingetreten werden. Staufen, 19. April 2018 Gemeinderat

Gesamtrevision der Nutzungsplanung ■

Einladung zur öffentlichen Informationsveranstaltung für die Mitwirkung

Datum: Zeit: Ort:

7. Mai 2018 19.30 Uhr Aula der Berufsschule Lenzburg

An der Informationsveranstaltung werden der Planungsprozess und die Hauptthemen des Entwurfs der Gesamtrevision der Nutzungsplanung vorgestellt und Fragen beantwortet. Anschliessend Apéro. Öffentliche Mitwirkung nach Art. 4 RPG: Entwurf der Nutzungsplanung: 16. April bis zum 25. Mai 2018 Link, ab 16. April 2018: www.lenzburg.ch Die Unterlagen liegen im entsprechenden Zeitraum im Sitzungszimmer Promenade im Stadtbauamt zur Einsicht auf und können während der Bürozeiten eingesehen werden: Stadtbauamt, Kronenplatz 24, 5600 Lenzburg. Für Fragen stehen Ihnen folgende Sprechstunden im Sitzungszimmer Promenade offen: 18. Apr. 2018 02. Mai 2018 09. Mai 2018 16. Mai 2018

17.30 Uhr 17.30 Uhr 17.30 Uhr 17.30 Uhr

Mitwirkungsbeiträge können schriftlich an die Mail- oder oben genannte Postadresse oder im Briefkasten im Sitzungszimmer Promenade eingereicht werden: nutzungsplanung@lenzburg.ch Die Resultate der Mitwirkung werden ausgewertet, im Planungsbericht (Mitwirkungsbericht) dargestellt und in die Weiterbearbeitung der Nutzungsplanung einbezogen. Lenzburg, 26. März 2018 STADTRAT LENZBURG


Marktnotiz

Mobilität im Alltag – Tag der offenen Tür in Möriken Küche und Wohnzimmer im Erdgeschoss, das Schlafzimmer im oberen Stockwerk und die Vorräte im Keller. Wenn die Treppen im eigenen Haus plötzlich beschwerlich werden, kann ein Treppensitzlift Abhilfe schaffen. Gerade, steile aber auch kurvige Treppen mit schmalen Durchgängen können problemlos überwunden werden. Alternativ dazu gibt es einen vertikalen Plattformlift, der mit minimalen baulichen Massnahmen an oder in privaten und öffentlichen Gebäuden im Innen- und Aussenbereich eingebaut werden kann. Mit einem Elektromobil sind Sie flexibel und selbstständig. Sei es für die Einkäufe im Dorf, den Ausflug in die Natur oder auf

Ihre Badsanierung – unsere Stärke! Teil-oder Ganzsanierung, Bemusterung Organisieren, Ausführen. Pauschal.

Telefon 056 664 50 50 k.huwiler@huwiler-immobilien.ch

Liebe Sandra, liebes Mami Wir sind sehr stolz auf dich und gratulieren dir herzlich zu deinem erfolgreichen Abschluss zum CAS öffentliches Gemeindewesen Stufe I + II Gemeindeschreiberin. Markus mit Olivia, Roman, Vanessa und Patrick

Reisen – unsere Elektromobile sind der ideale Begleiter. Fünf verschiedene Modelle sowie der Treppenlift können jederzeit in Möriken besichtigt werden. Besuchen Sie uns am Tag der offenen Tür am Samstag, 28. April 2018, von 9 bis 15 Uhr in unseren Räumlichkeiten an der Bruneggerstrasse 45 in Möriken und informieren Sie sich bei einer Bratwurst vom Grill über unser Sortiment und machen Sie eine Probefahrt. Wir freuen uns auf Sie! moveme ag Bruneggerstrasse 45 5103 Möriken, 062 887 00 40 www.moveme.ch


TROTTER OPTIK SEON Brillen + Kontaktlinsen Reussgasse 3 5703 Seon Telefon 062 775 32 78 www.trotter.ch

An schönen Wochenenden Grosses Grillbuffet

Fein gutbürgerlich essen Montag bis Samstag von 8.30 bis 23.30 Uhr Sonntag von 10.00 bis 22.00 Uhr Mittwoch Ruhetag Wir freuen uns auf Sie. Kay Koch und Tiziana Tedesco Telefon 062 775 12 15 www.gasthof-sternen.ch

Aktuell: Allergieberatung!

Homöopathisch Pflanzlich Synthetisch Unterdorfstrasse 18, 5703 Seon Telefon 062 775 33 30

Schafisheim und Umgebung

asse2 info@savoymoebel.ch www.savoymoebel.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 19. April 2018

Mit Solarenergie Handy-Akku laden Energie Auf einer Sitzbank der besonderen Art am Rande der Altstadt können Lenzburger nicht nur die eigene Batterie laden, sondern auch jene ihrer mobilen Geräte.

D

ie solarbetriebene SWL-PowerBank, die erste Bank dieser Art in der Schweiz, lädt in der Energiestadt Lenzburg zum Verweilen und dank integriertem Hotspot genauso zum Surfen oder Arbeiten ein. Auf den ersten Blick unterscheidet sie sich in Form und Grösse kaum von einer normalen Sitzbank. Doch die SWL-Power-Bank hat es in sich: Ihre Photovoltaik-Module machen sie zu einem kleinen Kraftwerk – und erst noch zu einem äusserst praktischen. Denn wer sich auf die Bank setzt, kann bequem sein mobiles Gerät laden. Das funktioniert entweder per USB-Kabel oder per Qi-Lademodus sogar drahtlos. Dazu legt man das Smartphone einfach auf die Akryl-Oberfläche der Solarbank.

Mit 100 Prozent Sonnenenergie

Die SWL-Power-Bank funktioniert unabhängig vom Stromnetz. Für all ihre

Auftrag an VEB

Tagesstrukturen Der Verein Tagesstrukturen, der bisher für das Angebot der schulergänzenden Tagesstrukturen verantwortlich war, wird seine Tätigkeit auf Ende Juli 2018 einstellen. Für den Betrieb der schulergänzenden Tagesstrukturen erteilt der Stadtrat dem Verein Erziehung und Bildung (VEB), Aarau, den Auftrag. Der VEB wird somit die Angebote wie Früh- und Nachmittagsbetreuung sowie den Mittagstisch ab August 2018 übernehmen. Diese Angebote werden weiterhin im Schulhaus Mühlematt (Schulanlage Angelrain) stattfinden. (ssl)

Regionalpolizei Sarah Hofer hat ihr Anstellungsverhältnis als Polizistin im Range eines Wachtmeisters der Regionalpolizei Lenzburg auf den 30. Juni 2018 gekündigt. Sarah Hofer steht seit dem 1. April 2014 im Dienst der Stadt Lenzburg. (ssl)

Betriebsbewilligung

Purzelhuus Die Bewilligung zur Führung der Kinderkrippe Purzelhuus am Turnerweg 16 unter der Leitung von Barbara Bürgin wird unter Auflagen und Bedingungen verlängert. Die nächste reguläre Überprüfung der Kinderkrippe Purzelhuus ist bis 31. März 2020 zu veranlassen. (ssl) Die SWL-Power-Bank in der Lenzburger Altstadt: Mit Patric Eichenberger (Netzelektriker SWL Energie AG), Christian U. Brenner (Stadtbauamt Lenzburg, Leiter Abteilung Tiefbau), Tamara Rajic (Lernende Kauffrau SWL Energie AG). Foto: swl Funktionen nutzt sie ausschliesslich den selbst produzierten Solarstrom – sogar nachts, wenn die Sonne nicht scheint. Möglich macht das der eingebaute Batteriespeicher. Ganz im Zeichen der Energiewende sorgt er für den Ausgleich zwischen Stromproduktion und -verbrauch. Die Batteriekapazität beträgt 72 Ampère-Stunden (Ah). Zum Vergleich: Der Akku eines Smartphones der neusten Generation speichert etwa 2 bis 4 Ampère-Stunden.

Test bestanden

Vor ihrer Montage in der Stadt Lenzburg musste sich die Solarbank auf der Terrasse der SWL Energie AG einem

ausgiebigen Test stellen. Die SWL-Mitarbeitenden prüften sie auf Herz und Nieren. Ihr Fazit: Die Solarbank hält, was sie verspricht, und bietet der Lenzburger Bevölkerung einen echten Nutzen. Deshalb suchte die SWL Energie AG zusammen mit dem Lenzburger Stadtbauamt nach dem geeigneten Standort in der Innenstadt. Ihren Platz hat die erste SWL-Power-Bank schliesslich gegenüber dem KV-Schulhaus gefunden, zwischen dem Freischaren- und dem Hypiplatz. Weil es sich um die erste intelligente Solarbank in der Schweiz handelt, feiert die Energiestadt Lenzburg mit der SWL-Power-Bank eine Premiere. (pd/swl)

Technische Infos Stromversorgung zu 100 Prozent durch Solarenergie ■ Photovoltaik-Module mit 110 Watt Gesamtleistung ■ Integrierte Batterie mit 72 AmpèreStunden Speicherkapazität ■ USB-Anschluss zum Laden über Kabel ■ Drahtloses Laden aller Geräte mit QiLademodus ■ Wi-Fi-Hotspot: Kostenloser Internetzugang ■ Kühlsystem: Temperaturregulierung der Sitzoberfläche ■ Umgebungsbeleuchtung: LED-Beleuchtung bei Dunkelheit (pd/swl) ■

Doppelsieg mit Gewehr und Pistole Die Stadt Lenzburg im Wandel Landsturmverein Am ersten April Wochenende traten 38 Gewehr- und 43 Pistolenschützen zum Frühlingsschiessen in der Schiessanlage Lenzburg an. Während die Pistolenschützen gegenüber dem Vorjahr einen kleinen Zuwachs verzeichneten, hielten die Aktiven der 300-m-Abteilung den eidgenössisch feststellbaren Schwund einigermassen in Grenzen. Der Frauenanteil betrug etwas über 10 Prozent. Als beste Schützinnen gingen Jolanda Bucher (Gewehr) und Denise Glarner (Pistole) aus dem Wettkampf hervor. Besondere Ehre gebührt Peter Siegfried, der sowohl mit Gewehr als auch mit Pistole siegte. Vermutlich hat dieses Kunststück, beide Disziplinen mit dem Gesamtsieg abzuschliessen, noch niemand in der Geschichte des Landsturmvereins Lenzburg erreicht. Peter Siegfried, als zielsicherer Allrounder bekannt, nutzte die Gunst der Stunde. Seinen Gewehrsieg zementierte er mit dem 97er-Resultat auf der A-Scheibe. Bei der Pistole kam seine Konstanz und

STADTRATSNOTIZEN

Kündigung

Ein Schritt Richtung Smart City

Als Hotspot bietet die SWL-Power-Bank den Nutzerinnen und Nutzern gleichzeitig eine schnelle und kostenlose Internetverbindung. Auch für viel Sitzkomfort ist auf der Solarbank gesorgt. Dazu misst sie die Temperatur ihrer Sitzoberfläche. Ab 35 °C geht automatisch die Luftkühlung an. Bei anbrechender Dunkelheit schaltet sich die LED-Beleuchtung ein, die für ein stimmungsvolles Licht sorgt und gleichzeitig der Sicherheit dient. Die SWL-Power-Bank ist robust und wetterfest. Wenn ihr Regensensor starken Regen misst, nimmt die intelligente Bank zur Sicherheit einige ihrer Funktionen ausser Betrieb. Ihre moderne Technologie gibt einen ersten Eindruck davon, was in einer künftigen Smart City alles möglich sein wird.

7

Qualität auf hohem Niveau zum Tragen, mit 2 Punkten Vorsprung verwies er Rekordmeister Beni Berner vom PC Rupperswil auf den Ehrenplatz. Zweiter hinter Siegrist (381 Punkte) wurde bei den Kombinierten Ueli Sandmeier (342), Dritter Kurt Sommerhalder (341).

Rückgang der Mitglieder

Aufgrund von Austritten, aber auch einigen Todesfällen gingen die Mitgliederzahlen zurück. Der Verlust im LSV Lenzburg kann nur mit dem konsequenten Ausschöpfen des Potenzials bei andern Schützenvereinen ausgeglichen werden. Praktisch jeder Landsturmschütze hat einen «Heimat- oder Stammverein», mit welchem er regionale und kantonale Schützenfeste und Wettkämpfe besucht. Wenn jeder LSVler beim nächsten Landsturmschiessen (Herbst) nur einen Kameraden mitbringt, ist die Talfahrt gestoppt. Der Landsturmverein muss durch die regionalen Schützenvereine getragen werden. (jkr)

Fotofestival Vom 27. April bis 20. Mai dreht sich in Lenzburg unter dem Motto «Im Wandel» alles um Fotografie. Am Freitag, 27. April, 16 Uhr lädt die Lenzburger Gesellschaft für Fotografie unter der Leitung von Margherita Guerra im Alten Gemeindesaal Lenzburg zur feierlichen Eröffnung der ersten Ausgabe des Fotofestivals Lenzburg ein. Ein Highlight sind dabei die ausgestellten Bilder an der Bahnhofstrasse. Sie gehören zum Archiv Nussbaum, das sich seit einigen Jahren im Besitz des Museums Burghalde befindet, der Öffentlichkeit aber bislang nicht zugänglich war. Darin dokumentierte der Lenzburger Armin Nussbaum (1919– 2009) in einer Sammlung von über 20 000 Fotos als «Baustellen-Reporter» die baulichen Veränderungen Lenzburgs zwischen 1956 und 2006. Seine eindrücklichsten Bilder werden mit zur Thematik passenden Installationen an der Bahnhofstrasse ausgestellt. Die Fachjury hat die besten der zahlreich eingesandten Bilder zum voraus-

gehenden Fotowettbewerb mit Thema «Im Wandel» ausgesucht. Diese Auswahl wird im Zentrum Lenzburgs in den Schaufenstern der Geschäfte ausgestellt. Die Preisverleihung für den Publikumspreis findet am 17. Mai im Foyer der Hypothekarbank statt und bildet zugleich den offiziellen Abschluss des Festivals. Zahlreiche Begleitveranstaltungen umrahmen das Fotofestival: Fotobücher-Ecken in diversen Altstadtlokalitäten, Workshops in Zusammenarbeit mit der Freizeitwerkstatt Lenzburg und vieles mehr. Die Abschlussveranstaltung findet am Donnerstag, 17. Mai, um 18 Uhr im Foyer der Hypothekarbank Lenzburg mit der Verleihung des Publikumspreises statt. Nach der Prämierung des Gewinners schauen Veranstalter und Partner auf die drei Wochen Fotofestival Lenzburg zurück – und freuen sich schon auf eine zweite Ausgabe. (lba) ■

Weitere Informationen: www.fotofestivallenzburg.ch.

Üben diese Woche fleissig: Lenzburger Jungtambouren im Lager in Ins. Foto: zvg

Jungtambouren üben im Lager 2018 in Ins für 100 Jahre Tambouren Lenzburg Seit Montag befinden sich 41 Jungtambouren des Tambourenvereins Lenzburg zusammen mit 10 Gruppenleitern im Herzen des Berner Seelandes in ihrem jährlichen Ausbildungslager am Werk. Während der ganzen Woche wird in vielen Übungsstunden ein neues Repertoire einstudiert. In diesem Jahr steht mit dem 100Jahr-Jubiläum des Tambourenvereins ein spezieller Anlass im Fokus. Natürlich will man für den Jubiläumsabend im Mai gut vorbereitet sein und dort eine tolle Show bieten. Neben dem Trommeln ist auch der gesellschaftliche Teil mit Sport, Spiel und einem Ausflug nach Murten ein wichtiger Bestandteil. Zum Abschluss des Lagers findet am Samstag, 21. April, um 15 Uhr auf der Schützenmatte ein kleines Konzert statt. Der Eintritt ist für jedermann gratis. Für interessierte Mädchen und Knaben startet nach den Frühlingsferien wieder ein neuer Anfängerkurs. (mm) ■

Weitere Informationen sind ersichtlich unter www.tambouren.ch.

INSERATE

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin! Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie.

Alto Elemente GmbH

Fensterläden & Sonnenschutz Bahnhofstrasse 66 5605 Dottikon Tel. 056 500 02 10 info@aluladen.ch

Kurszeiten: Dienstags 9.00, 12.00 und 18.00 Uhr Mariane Steffen Kundalini Yoga Teacher, International Yoga Alliance Im Gleis 1, Niederlenzer Kirchweg 1 5600 Lenzburg 2. Stock (Praxisraum links) Tel. 078 819 89 04 info@marianesteffen.ch


8

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 19. April 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

«Pflanzblätz» für saisonales Gemüse Bio-Gemüse Drei junge und motivierte Gemüseproduzenten haben sich diesen Winter entschieden, mit einer Genossenschaft unter dem Namen «Pflanzblätz» den Direktverkauf von Bio-Gemüse in der Region Lenzburg und Seetal zu fördern.

Der Name «Pflanzblätz» sagt alles

Ein PŒanzblätz ist ein überschaubares Stück Land, das für den Anbau von Ge-

Der Seetaler

Der Lindenberg

INSERATE

Marktzeiten Lenzburg Immer freitags, von 13 bis 17 Uhr, Rathausgasse. – Start: 4. Mai. Möriken-Wildegg Jeden zweiten Samstag, von 9 bis 13 Uhr, Unteräschstrasse 1, Möriken. – Start: 5. Mai. Birrwil Jeden zweiten Samstag, von 9 bis 13 Uhr, Dorfplatz. – Start: 28. April.

A

us einer ersten Idee wurde ein richtiger Sitzungsmarathon, es wurden Statuten geschrieben, verworfen und neu aufgesetzt. Es wurde nach einem passenden Namen und den richtigen Worten für die Internetseite gesucht. Am 18. März wurden an der Gründerversammlung der Genossenschaft «Pflanzblätz» aus den Ideen Tatsachen. Dominik Bisang, Martina Räber und Thomas Urech vom «Gmüeser» aus Hallwil, Marion Sonderegger und Lukas Häusler vom «Mooshof» in Lenzburg, genau wie Maja Blabol und Daniel Berger vom «Wagnereigarten» in Möriken setzen sich ab sofort dafür ein, nachhaltig produziertes, saisonales und regionales Essen in der Region Lenzburg und dem Seetal zu produzieren und direkt selber zu verkaufen. Ab Ende April geht es los mit den ersten Marktständen. Immer freitags am Lenzburger Wochenmarkt und dann samstags abwechselnd in Möriken und Birrwil.

lieben ihre Kulturen und suchen immer wieder neue Raritäten und längst vergessene Gemüsesorten. Auf diese Weise können sie eine grosse Vielfalt mit Geschmack in Top-Qualität auf den Teller bringen. Erreicht wird dieses Ziel dank sorgfältig gepflegten Kulturen und Böden, dank biologischem Saatgut und einer schonenden Lagerung. Nur kurze Wege und frisch geerntete Waren in der Verkaufsauslage garantieren echte Frische. Frisch vom Hof: «Pflanzblätz» bringt seine Produkte via Markt zu den Konsumenten. müse, Beeren, Obst und Blumen verwendet wird. Ein PŒanzblätz ist traditionell auf vielen Bauernhöfen zu ªnden und seit kurzem unter dem Motto «Urban Farming» auch in der Stadt. Der Anbau von Lebensmitteln auf einem PŒanzblätz erlaubt es, auf schwere Maschinen fast gänzlich zu verzichten. Die Kulturen können von Hand gesät, gepŒegt und geerntet werden. Was die drei Produzenten auf ihrem Pflanzblätz anbauen, wird direkt auf dem Hof gerüstet, gelagert und verarbeitet. Natürlich ªndet der Verkauf in unmittelbarer Umgebung statt. Kurze

Foto: tf

Transportwege, keine überŒüssigen Verpackungen und Lagerkosten.

Verkauf ohne Zwischenhandel

Direktverkauf bedeutet, das Gemüse auf dem Hof, am Marktstand in der Region oder auch als Abo anzubieten. Die Genossenschaft PŒanzblätz ist das Bindeglied zwischen den Produzenten und den Konsumenten. Die Genossenschaft stellt VerkaufsŒächen in der Region zur Verfügung, organisiert den Verkauf und hilft mit beim Anbau und der Planung. Alles, was angeboten wird, hat gerade Saison. Alle beteiligten Produzenten

Im Einklang mit der Natur

Bio heisst für die «Pflanzblätz»-Betreiber weit mehr als nur den Richtlinien zu genügen. Sie respektieren die Natur, pŒegen die Böden und achten auf ein nachhaltiges Bewirtschaften derselben. Ihre Produzenten leben und arbeiten im Einklang mit der Natur. Sie suchen immer wieder aktiv nach Wegen, Lebensmittel wirtschaftlich, aber ohne Kompromisse in Sachen Natur und Tierschutz zu produzieren. «Wir sind ein Team, das noch viel vorhat», stellen die Initianten fest. (lba)

Verhaltener Saisonstart der Hornusser Hornussen Zum ersten Meisterschaftsspiel der Hornussen-Saison startete Schoren B/Lenzburg in Halten. Im ersten Umgang wurde das Ries sauber gehalten. Im ersten Schlagumgang musste sich Schoren B/Lenzburg einige Nullen schreiben lassen. Im zweiten Umgang baute Halten die Schlagpunkte nochmals aus. Schoren B/Lenzburg erwischte zudem im 6er eine «Nummer», was einen Knacks durch die Mannschaft gehen liess. Halten kassierte im Ries ebenfalls noch eine Nummer und gewann so das Spiel nach Punkten und schreibt so zwei Rangpunkte. (gkn) ■

Weitere Informationen immer aktuell auf www.pflanzblaetz.bio.

1. Runde: Halten 747 Schlagpunkte/1 Nummer – Schoren B/Lenzburg 690/1. – Nächste Runde: 21. April um 12.30 Uhr im Schoren.

geoProRegio AG konnte Kundenstamm erweitern Dienstleistungen Unter der Marke geoProRegio bieten die fünf Stadtwerke von Lenzburg, Aarau, Baden, Suhr und Zofingen ihre Geodaten-Kompetenzen gebündelt an und blicken gemeinsam auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück. Mit neuen und innovativen Dienstleistungen ist es der geoProRegio gelungen, im Geschäftsjahr 2017 weiter zu wachsen und die Umsatzmarke von knapp einer Million Schweizer Franken zu erreichen. Trotz schwierigem Marktumfeld und vielerorts gekürzten Budgets konnte der Kundenstamm auf 90 Gemeinden, Versorgungs- und Entsor-

gungsunternehmen sowie mit zusätzlichen grösseren Geschäftskunden und privaten Kunden erweitert werden. Mit massgeschneiderten Lösungen für Baugesuchsverwaltungen, Marktplatz-Buchungen, Kundenportale und einer Open-Source-Lösung für das Verwalten von riesigen Datenmengen ist die geoProRegio AG gut auf Kurs. Letztes Jahr konnte zudem das Spektrum der Dienstleistungen um digitale 3DModelle in hervorragender Qualität ergänzt werden. (pd/gpr) ■

www.geoproregio.ch.

INSERATE

«Fake for Real»-Graffiti wirbt für neue Ausstellung Stapferhaus An der Baustellenabschrankung beim neuen Sitz der Stiftung Stapferhaus beim Lenzburger Bahnhof übermalte der Freiämter Graffiti-Künstler Raphael «Janys186» Fahrni diese Woche den nicht mehr benötigten Hinweis auf die im März abgeschlossene Ausstellung «Heimat. Eine Grenzerfahrung». Mit dem Schriftzug «Fake for

INSERATE

Gratis-Hörtest • • • •

Individuelle Hörgeräteanpassung Hörgerätezubehöre Gehörschutz Hausbesuche Müli-Märt 1. OG / Bahnhofstr. 5 5600 Lenzburg Tel. 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch

Real» wird auf die erste Ausstellung am neuen Ort, «Fake. Die ganze Wahrheit», aufmerksam gemacht. «Ich hatte nur die Worte als Vorgabe; ansonsten war ich bei der Gestaltung der Wand frei», so der in Muri wohnhafte Spray-Künstler. Sein Werk ist vergänglich: Gemäss Stapferhaus-Informationen wird die Wand bis Mitte Mai entfernt. Text und Foto: Fritz Thut


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

â–

Der Seetaler

â–

Der Lindenberg

Diverses

Donnerstag, 19. April 2018

9


10

Kirchenzettel

Donnerstag, 19. April 2018

Der Seetaler

Der Lindenberg

Traurig nehmen wir Abschied von

Nach längerer Krankheit nehmen wir in Liebe und Dankbarkeit für die schöne gemeinsame Zeit Abschied von meiner lieben Ehefrau, unserer Schwester, Gotte und Tante

Elva Helfenberger-Lütolf * 30. 8. 1950 Villmergen

Sarmenstorf, 17. April 2018

Wenn die Kraft zu Ende geht, ist es kein Sterben, sondern Erlösung.

ABSCHIED UND DANK

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

† 5. 4. 2018 Tennwil

Josef Helfenberger-Lütolf Peter Lütolf-Keusch mit Familie Urs Lütolf-von Arx mit Familie und Verwandte Wir danken allen, die Elva in ihrem Leben gut gesinnt waren, und besonders jenen ehrlichen Freunden, die sie in der schweren Zeit unterstützt haben. Auf Wunsch der Verstorbenen haben wir ihre Asche an einem von ihr gewünschten Ort der Erde übergeben. Wir danken den Ärztinnen und Ärzten der Onkologie des KSA für die Betreuung in den letzten drei Jahren sowie Herrn Dr. M. Läritz von der Praxis Brestenberg für die liebevolle Betreuung in den letzten Wochen.

Anton Köchli-Mächler (Schnyderli Toni) 30. 4. 1936 – 12. 4. 2018 Der Verstorbene war vom 1. Januar 1978 bis 31. August 1986 Vizeammann. Vom 1. September 1986 bis 30. April 2001 amtete er als Werkführer. Bis 31. Dezember 1986 war er zudem in der Landwirtschaftskommission engagiert und vom 1. Januar 1982 bis 31. Dezember 1985 Wildschaden-Abschätzungsverantwortlicher. Mit Anton Köchli-Mächler verliert die Gemeinde ein allseits bekanntes und beliebtes Dorforiginal. Seine Dienste zum Wohle der Bevölkerung verdienen unsere Dankbarkeit und Wertschätzung. Wir werden ihn in bleibender Erinnerung behalten und ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Den Angehörigen sprechen wir unser tief empfundenes Mitgefühl aus.

Gemeinderat Sarmenstorf Die Abdankungsfeier findet statt am Montag, 30. April 2018, 14 Uhr in der katholischen Kirche Sarmenstorf.

Ref. Kirchgemeinde Lenzburg Hendschiken Bereitschaftsdienst vom 21. bis 27. April 2018 Pfrn. Susanne Ziegler

Lenzburg

Freitag, 20. April 2018 6.45–7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus Sonntag, 22. April 2018 10.00 Uhr Gottesdienst in der Stadtkirche, Pfrn. Susanne Ziegler; Text: Joh. 6, 2ff. «satt und doch hungrig»; Lieder: 574 / 478 / 841 / 349; Musik: Andreas Jud, Orgel Kollekte: Frauenhaus Brugg; mit Kinderhüte Montag, 23. April 2018 6.45–7.15 Uhr Morgengebet in der Stadtkirche

Wenn ihr an mich denkt, seid nicht traurig. Erzählt lieber von mir und traut euch ruhig zu lachen. Lasst mir einen Platz zwischen euch, so wie ich ihn im Leben hatte.

Dienstag, 24. April 2018 19.30 Uhr Gesprächskreis zwischen Himmel und Erde im Alten Pfarrhaus Pfr. Martin Domann

Traurig, aber mit vielen schönen Erinnerungen nehmen wir Abschied von unserem lieben

Hendschiken

Anton Köchli-Mächler «Schnyderli Toni»

30. April 1936 bis 12. April 2018 In stiller Trauer: Ottilie Köchli-Mächler Judith und Rolf Furrer-Köchli mit Joel und Sandro Ariette und Reto Haas-Köchli mit Raphael und Melanie Remo Köchli Angela und Daniel Buholzer-Köchli mit Chris und Chiara Geschwister, Verwandte und Freunde Trauergottesdienst: Montag, 30. April 2018, um 14.00 Uhr in der Pfarrkirche Sarmenstorf mit anschliessender Urnenbeisetzung. Du bist nicht mehr da, wo du warst. Aber du bist überall, wo wir sind.

Mittwoch, 25. April 2018 10.00 Uhr Fiire mit de Chline in der katholischen Kirche Sonntag, 22. April 2018 Herzliche Einladung zum Gottesdienst in Lenzburg Dienstag, 24. April 2018 14.00 Uhr Seniorennachmittag im Kirchenzentrum Claudio de Bartolo singt Evergreens, Schlager und Oldies 16.00 Uhr Gesprächskreis zwischen Himmel und Erde im Kirchenzentrum Pfr. Martin Domann

Kath. Pastoralraum Region Lenzburg Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Telefon 062 885 05 60 r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Für weitere interessante Informationen unserer drei Pfarreien besuchen Sie bitte die Homepage: www.pastoralraum-lenzburg.ch

Lenzburg

Traueradresse: Ottilie Köchli-Mächler, Marktstrasse 24, 5614 Sarmenstorf

Samstag, 21. April 2018 16.00 Uhr Taufen

Gilt als Leidzirkular.

17.15 Uhr Heilige Messe Sonntag, 22. April 2018 9.30 Uhr Feierliches Amt

Wir danken herzlich

Dienstag, 24. April 2018 9.00 Uhr Heilige Messe in Wildegg

für die vielen Zeichen der Anteilnahme und der Verbundenheit, die wir beim Abschied von

Mittwoch, 25. April 2018 10.00 Uhr Fiire mit de Chline

Rudolf Haller-Gautschi

Donnerstag, 26. April 2018 9.00 Uhr Heilige Messe

von Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten erfahren durften. Danke Herrn Pfarrer Philipp Nanz für den würdevoll gestalteten Abschiedsgottesdienst dem Jodlerclub Seetal für die musikalische Umrahmung und dem Turnverein Meisterschwanden für den letzten Fahnengruss Herrn Dr. H.R. Schinz für die jahrelange medizinische Betreuung sowie dem Ärzteteam und dem Pflegepersonal des Spitals Muri Frau Villiger und ihrem Apothekenteam für die Wundpflege und der Spitex Oberes Seetal für die monatelange Pflege

Wildegg

Sonntag, 22. April 11.00 Uhr Heilige Messe mit Taufe Anschliessend Taufen Dienstag, 24. April 9.00 Uhr Heilige Messe Anschliessend Kaffee

Seon

Freitag, 20. April 2018 Beten des Friedens-Rosenkranzes und Eucharistiefeier fallen aus – Erstkommunionprobe findet statt

Besonderen Dank allen, welche Ruedi die letzte Ehre erwiesen haben, sowie für die vielen Blumen und Karten, den Grabschmuck und die grosszügigen Spenden.

Samstag, 21. April 2018 16.30 Erstkommunionfeier

Meisterschwanden, im April 2018

17.30 Wortgottesfeier

Die Trauerfamilien

Sonntag, 22. April 2018 9.45 Erstkommunionfeier Freitag, 27. April 2018 18.00 Beten des Friedens-Rosenkranzes 18.30 Eucharistiefeier Sonntag, 29. April 2018 9.45 Wortgottesfeier und Kindergottesdienst im Saal

Ref. Kirchgemeinde Auenstein Sonntag, 22. April 9.45 Uhr Gottesdienst, Pfr. Árpád Ferencz anschliessend Kirchenkaffee Mittwoch, 25. April 6.45 Uhr Morgengebet in der Kirche Donnerstag, 26. April 20.00 Uhr Treffpunkt am Abend


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Ref. Kirchgemeinde Meisterschwanden - Fahrwangen Samstag, 21. April 10.00 «Fiire mit de Chliine» in der Kirche 20.00 Musical «Esther» mit Adonia-Chor in MZH Sarmenstorf Sonntag, 22. April 9.25 Gebet im KGH 10.00 Gottesdienst mit Liederblock mit Pfr. Ph. Nanz Predigtthema: Heimat Kollekte: Mission am Nil Kinderhüte während des Gottesdienstes Herzliche Einladung zum anschliessenden Chile-Kafi Dienstag, 24. April 14.00 Jass-Nachmittag im KGH Mittwoch, 25. April 9.00 Müttertreff im KGH Donnerstag, 26. April 18.30 Cook and Meet für Männer im KGH Freitag, 27. April 20.00 Chorkonzert mit rejo!ce-Chor in Kirche www.kirchweg5.ch

Kath. Pfarrei Fahrwagen Meisterschwanden - Seengen Sonntag, 22. April 2018 10.00 Gottesdienst mit Christoph Heldner in der Pfarrkirche Mittwoch, 25. April 2018 13.00–15.00 Kleideranprobe und Singprobe Erstkommunion Fahrwangen und Seengen Donnerstag, 26. April 2018 17.00–18.30 Einstellprobe und Singprobe der Erstkommunion Fahrwangen und Seengen 19.00 Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche pfarreibruderklaus.ch

Kath. Kirchgemeinde Bettwil Donnerstag, 19. April 9.00 Eucharistiefeier Samstag, 21. April 4. Sonntag der Osterzeit 19.00 Eucharistiefeier Diözesanes Opfer für die Arbeit mit den Räten, Kommissionen und Arbeitsgruppen Jahrzeit und Gedächtnisse für: Margrit Brunner-Stierli, Hans und Marie Breitenstein-Moos, Emerentia Moos, Claudia Weibel, Josefine und Leo Landös-Breitenstein, Erwin und Verena Landös mit Ursula Landös, Marcel Landös. Mittwoch, 25. April 13.00 Firmunterricht; anschliessend Treffen mit Firmspender Domherr Josef Stübi Donnerstag, 26. April 9.00 Eucharistiefeier

Ref. Kirchgemeinde Othmarsingen Freitag, 20. April 2018 19.00 Uhr: Gottesdienstliche Abschlussfeier des Lagers zu Hause für alle, gestaltet von teilnehmenden Kindern, Leitern/-innen und Sozialdiakon Rolf Friderich anschliessend Apéro Sonntag, 22. April 2018 Kein Gottesdienst Dienstag, 24. April 2018 13.30 Uhr: Mitenand goht’s besser im Kirchgemeindehaus Donnerstag, 26. April 2018 14.00 Uhr: Treffen der AlleinStehenden Besuch der Othmissinger im Alterszentrum Obere Mühle Freitag, 27. April 2018 19.00 Uhr: Feierabend-Gottesdienst mit Pfarrerin Christine Friderich und der Band STEP, zum Ankommen ab 18.30 Uhr und zum Ausklingen resp. Einläuten des Feierabends gibt es Brezel, Bier und andere Getränke Amtswoche: Pfarrerin Christine Friderich

Ref. Kirchgemeinde Beinwil am See Sonntag, 22. April 10.00 Gesprächsgottesdienst im Pavillon Pfarrer: Andreas Pauli Thema: Im Hinblick auf den Gemeindeausflug: Niklaus von Flüe – ein Heiliger für alle? Musik: Tetyana Wismer Kollekte: Cartons du Cœur Montag, 23. April 20.00 Singkreisprobe mit Tetyana Wismer Mittwoch, 25. April 10.00 Morgenbesinnung im Dankensberg Samstag, 28. April 8.30 Offene Jugendarbeit PH3/PH4 Monopoly Schweiz mit Sozialdiakonin Andrea Kwiring Sonntag, 29. April 10.00 Gottesdienst Pfarrer: Raffael Sommerhalder Orgel: Tetyana Wismer Kollekte: Blaues Kreuz Sonntagsschule mit Sozialdiakonin Andrea Kwiring-Suter im Unterrichtszimmer Amtswoche: Pfarrer Andreas Pauli Chiletaxi Anmeldung am Vorabend des gewünschten Sonntags bis am Samstagabend, 19.00 Uhr bei Kurt Lüscher, Telefon 079 155 06 56 www.ref-beinwil.ch

Ref. Kirchgemeinde Birr Birr/Lupfig

Sonntag: 10.10 Gottesdienst, Pfrn. E. Graf anschliessend 11.11 17.00 Orgelkonzert, G. Macchia, Kirche Birr, Eintritt frei Montag: 9.00 Chrabbeltreff, Pfrundhaus Mittwoch: 19.00 Glow, Pfrundhaus 20.00 Good Time, Kirche Birr Donnerstag: 10.00 Andacht, Haus Eigenamt

Schinznach-Bad

Donnerstag: 14.00 Seniorencafé, Kirchgemeindehaus Dienstag: 11.45 Senioren-Mittagstisch Restaurant Rössli 14.00 Lismi-Treff, Kirchgemeindehaus Amtswoche alle Gemeinden: Pfrn. E. Graf, Telefon 056 443 10 11 Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

Kath. Pfarrei Menziken - Beinwil Menziken

Donnerstag, 19. April 17.15 Rosenkranz für den Frieden 18.00 Eucharistiefeier gest. Jahrzeit für Norbert Landerer-Kuster, anschliessend Beichtgelegenheit Sonntag, 22. April 4. Ostersonntag 10.15 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Luis Reyes) 16.00 Eucharistiefeier in kroatischer Sprache Donnerstag, 26. April 17.15 Rosenkranz für den Frieden 18.00 Eucharistiefeier anschliessend Beichtgelegenheit

Beinwil

Samstag, 21. April 17.30 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Luis Reyes) Mittwoch, 25. April 16.45 Rosenkranz mit Mantelauflegung aus Guadeloupe 18.00 Eucharistiefeier anschliessend Beichtgelegenheit

Kirchenzettel Ref. Kirchgemeinde Holderbank Möriken - Wildegg Bereitschaft 22. bis 28. April: Pfrn. Ursula Vock, Telefon 062 893 46 11 Sonntag, 22. April 10.00 Holderbank, Gottesdienst, «Maria Magdalena», Pfr. Martin Kuse Musik: Christina Ischi Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Telefon 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis am Vorabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. Mittwoch, 25. April 10.00 Möriken, Fiire mit de Chliine Pfr. Martin Kuse, Musik: Myrta Hümbeli www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

Ref. Kirchgemeinde Leutwil Dürrenäsch Freitag, 20. April 2018 20.00 Uhr Chorkonzert rejo!ce im KGH Dürrenäsch. «Passion und Auferstehung Jesu». Eintritt frei, Kollekte Sonntag, 22. April 2018 9.45 Uhr Gottesdienst in Leutwil mit Pfr. Michael Freiburghaus. «Trost in schwerster Anfechtung!» Feier der 70-jährigen Konfirmation

Ref. Kirchgemeinde Niederlenz Sonntag, 22. April 9.45 Uhr Gesprächsgottesdienst mit Pfr. Claudius Jäggi Thema: Jeder dreht mal durch Lektorin: Esther Russenberger Organistin: Christina Heuking Kollekte: Aarg. Evang. Frauenhilfe Falls Sie zu Hause abgeholt werden möchten, melden Sie sich bis Samstag um 20 Uhr bei Pfr. Claudius Jäggi (Telefon 062 891 30 32). Dienstag, 24. April 9.30 Uhr Shibashi im Seitenschiff der Kirche Mittwoch, 25. April 9.30 Uhr Zwärgeträff im Seitenschiff der Kirche Amtswoche: Pfr. Claudius Jäggi, Telefon 062 891 30 32

Donnerstag, 19. April 2018

Ref. Kirchgemeinde Boniswil Egliswil - Hallwil - Seengen Sonntag, 22. April Gottesdienst mit Taufe von Dario Meuschke 10.00 Uhr, Kirche Egliswil Pfarrerin Sandra Karth Anschliessend Kirchenkaffee Mittwoch, 25. April Laudes 7.00 Uhr Kirche Seengen Freitag, 27. April Öffentlicher Lautsprechertest 18.30 Uhr, Kirche Seengen www.kirche-seengen.ch

Ref. Kirchgemeinde Seon Samstag, 21. April 17.00 Uhr: AUFFÜHRUNG KINDER-MUSICAL «Bartimäus» Kinder der Musicalwoche Ivan Salji, Seraina Schmid und Team Eintritt frei – Kollekte: Musicalwoche Anschliessend Apéro Sonntag, 22. April 19.00 Uhr: Abend-Gottesdienst Pfr. Jürgen Will Text: Johannes 20, 19–23 Thema: « Vom Wunder der Vergebung» Musikalische Mitwirkung: Gospel-Chor Kollekte: Verein Adonia Brittnau: Kinder- und Jugendarbeit Anschliessend Express-Kafi Montag, 23. April 20.00 Uhr: GOSPEL-ON.ch: Chorprobe

11

Ref. Kirchgemeinde SuhrHunzenschwil Sonntag, 22. April 9.30 Uhr Gottesdienst, Pfrn. K. Remund Kollekte: Women’s Hope International Donnerstag, 26. April 20.00 Uhr Café Theophilo, Länzihuus Suhr. «Selbstbestimmt leben – und sterben?» Ein Gespräch mit Diana Meier-Allmendinger www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

Kirchgemeinde Staufberg Schafisheim

Sonntag, 22. April 2018 11.00 Uhr Familien-Gottesdienst in der Kirche; Pfr. Astrid Köning und Team, anschliessend Mittagessen im Schlössli. Donnerstag 26. April 2018 12.00 Uhr 65+-Mittagessen für beide Gemeinden im Schlössli. Anmeldung: Telefon 062 891 51 36 (Bitte sprechen Sie auf den Telefonbeantworter.)

Staufen

Donnerstag, 26. April 2018 9.00 Uhr Kurzandacht im Zopfhuus www.ref-staufberg.ch

Ref. Kirchgemeinde Ammerswil

Dienstag, 24. April 7.00 Uhr: Frühgebet

Amtswoche für Abdankungen Pfarrerin Kristin Lamprecht, Telefon 079 785 17 00

Mittwoch, 25. April 13.30 Uhr: Monatlicher Block-Unterricht Präparanden/Innen

Donnerstag, 19. April 2018 Jass-Nachmittag 14.00 Uhr in der Remise, Ammerswil

Donnerstag, 26. April 9.00 Uhr: Wochengebet

Sonntag, 22. April 2018 10.15 Uhr Ökumeneraum Dottikon: Gottesdienst; Gestaltung: Pfarrerin Kristin Lamprecht, Musik: Johanna Bossert (Klavier); Kollekte: Stiftung SATIS

11.30 Uhr: Mittagstisch 65+im Restaurant Kafimüli, Auskünfte und Abmeldungen: SD Matthias Fässler, Telefon 062 769 10 99 Freitag, 27. April 18.00 Uhr: Jugendgottesdienst mit Anschlussprogramm bis ca. 20.45 Uhr Pfr. Jürgen Will www.ref-kirche-seon.ch

Montag, 23. April 2018 Schweigemeditation 9.15–10.45 im Ökumeneraum Dottikon Leitung: Lisbeth Wermelinger Kosten: freiwilliger Beitrag für Projekte «Menschen in Not»


12

Donnerstag, 19. April 2018

Diverses

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

â–

Der Seetaler

â–

Der Lindenberg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Im Gespräch

Donnerstag, 19. April 2018

13

BLICKPUNKT Abgesagt Am letzten Samstag hätte in der Häsigasse in Beinwil am See zum ersten Mal ein Markt stattfinden sollen. Der Gemeinderat hatte sich durch einen monatlichen Lebensmittelmarkt, ergänzt durch den einen oder anderen Handwerkerstand, eine Belebung der neu gestalteten Häsigasse erhofft. Tatsächlich meldeten sich auf den Aufruf hin viele Interessierte, vorwiegend Hobbyhandwerker und Bastler, jedoch kaum Lebensmittelproduzenten. Der Gemeinderat ist der Auffassung, dass sich dieses Warensegment – Hand- Kein Markt an werks- und Bastler- der Häsigasse. arbeiten – wenig eignet, um einen regelmässigen Monatsmarkt durchzuführen. Nach sorgfältigen Überlegungen entschied der Gemeinderat, vorläufig auf die Durchführung des Monatsmarkts in der Häsigasse zu verzichten. Der Gemeinderat prüft nun Alternativen zur Belebung der Häsigasse. (lhu)

Präsentation des neuen Erscheinungsbildes: Doris und Theo Kromer betrachten den druckfrischen neuen Lenzburger Bezirks-Anzeiger.

Fotos: Mattia Bochicchio, Eva Wilhelm, Fritz Thut

«Luftig und zukunftsgerichtet» Aarau Gästen aus Politik, Verwaltung und Gewerbe wurde das neue Erscheinungsbild dieser Zeitung im AZ-Mediencenter präsentiert.

V

erlagsleiter Stefan Biedermann konnte gut 50 Gäste zur Präsentation des neuen Erscheinungsbildes von Lenzburger Bezirks-Anzeiger und Der Seetaler/Der Lindenberg im AZ-Mediencenter in Aarau begrüssen. Redaktionsleiter Fritz Thut und Verkaufsleiterin Susanne Basler erläuterten Hintergründe und Werdegang der Neugestaltung. Nach einem Rundgang durch die verschiedenen Abteilungen der Zeitungsproduktion konnten bei einem Apéro riche die druckfrischen Exemplare begutachtet werden. Und die ersten Reaktionen waren mehrheitlich sehr positiv: Die zeitgemässeren Titel und Grundschriften kamen bei den Vertretern der Kommunalpolitik, der Gemeindeverwaltungen, der Kirchgemeinden und des Gewerbes gut an. Spontan äusserte sich der frühere Verleger Theo Kromer zum neuen Layout. Er, der den 1901 gegründeten Bezirks-Anzeiger im Jahr 2002 an die AZMedien-Gruppe verkauft hatte, erinnerte sich ans letzte Re-Design von 1997, bei dem er federführend war. Die neuen Änderungen wertete Kromer positiv: «Das Layout ist luftig und zukunftsgerichtet. Der vermehrte Einsatz der Farbe Blau passt gut zum Seetal und zur Stadt Lenzburg.» (lba)

Stärkung: Am Eröffnungs-Event konnten sich die Gäste am reichhaltigen Büffet eindecken.

Begrüssung: Verlagsleiter Stefan Biedermann.

Diskussion: Fahrwangens Gemeindeammann Patrick Fischer und Verkaufsleiterin Susanne Basler.

Rundgang: In vier Gruppen wurden den Gästen die verschiedenen Abteilungen der Zeitungsproduktion gezeigt.

MAIL-REAKTIONEN ZUM NEUEN AUFTRITT

Man könnte auch sagen: «Mir händ eifach nur euse Job gmacht.» Vermehrtes «Lenzburgblau»

Ein dezenter und gelungener Auftritt. Schlicht und einfach gesagt. Die genauen Änderungen wurden mir klar ersichtlich, als ich mit dem «Vorgänger» verglich. Sehr positiv nehme ich das vermehrt erscheinende «Lenzburgblau» wahr. Überladen und «kopflastig» ist dies auf keinen Fall. Eine Abkehr vom LBA wird es für mich nicht geben. Andreas Martini, Hunzenschwil

Frisch und leicht

Super! Das neue Layout ist gelungen. Ich bin begeistert! Frisch, leicht und vor allem sehr übersichtlich und gut lesbar. Kompliment an Ihre «Layouter». Macht weiter so. Doris Geisseler, Staufen

Der Mief ist weg

Derweil im Ofen die Brötchen für das Morgenbüffet knusprig braun backen, hatte ich Zeit, den «neuen» LBA anzuschauen. Auch im fernen Piemont bin

ich nun ein bisschen Zielpublikum. Toll sieht das Ganze aus, so richtig aufgeräumt und übersichtlich – der Mief ist weg. Ich gratuliere von Herzen. Da freue ich mich jetzt schon, für das nächste «Salzkorn» in die Tasten zu greifen. Beatrice Strässle , ehemalige Redaktionsleiterin, Montabone/Italien

Übertriebene Schilderung

Zugegeben, das neue Layout gefällt, auch wenn es auf der Frontseite noch nicht zum Tragen kommt. Insbesondere die einheitliche Darstellung bei den amtlichen Nachrichten bringt mehr Ruhe. Die Layoutänderung aber dermassen prominent zu schildern, finde ich übertrieben. Man könnte auch sagen: «Mir händ eifach nur euse Job gmacht.» Kurt Leuenberger, Fahrwangen

An ältere Leser gedacht

Ich gratuliere zum gelungenen neuen Erscheinungsbild der Wochenzeitung.

Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass es nicht einfach ist, alles unter einen Hut respektive auf die paar Papierseiten zu bringen. Vor allem weiss ich zu schätzen, dass auch an die Augen älterer Leser gedacht wurde. Ich kenne Publikationen von (Kunst-)Hochschulen, die nicht wissen oder vergessen haben, dass sich die Schrift über Jahrhunderte zum Lesen entwickelt hat. Kurt Rüdisüli, Beinwil am See

Passend zum Frühling

Erfrischendes neues Layout – passt perfekt zum Frühling und gefällt. Ruth Imholz Strinati, Gemeindepräsidentin Brunegg

Verbesserte Übersicht

Seit Jahren sind wir treue Abonnenten des «Seetaler/Lindenberg» und sind daher stets gut über unsere Heimat informiert. Zur neuen revidierten Ausgabe gratulieren wir allen sehr herzlich: Gute Gestaltung und verbesserte Übersicht;

alles ist einfach schöner und lesbarer. Herzlichen Dank für die tolle Arbeit und die guten Berichte. Hans Thut, Meinisberg BE

Trommeln und Jassen Im Rahmen des Jubiläums «100 Jahre Tambourenverein Lenzburg» wird auf dem Metzgplatz ein Festzelt aufgestellt. Im Anschluss findet am Sonntag, 6. Mai, im Zelt erstmals in Lenzburg ein grosses Jassturnier statt. Der «Hypi-LenzburgJass» geht um 11 Uhr los. Es wird mit französischen und deutschen Karten gejasst. Der Einsatz beträgt 40 Franken (inklusive Imbiss und Preis). Der erste Preis beträgt 1000 Franken in bar. Organisiert wird der Anlass vom Seetaler Verein Jass-Events.ch. (lba) Weiterbildung Zwei Friedensrichter aus dem Bezirk Lenzburg haben an der Hochschule Luzern erfolgreich den Lehrgang «Certificate of Advanced Studies (CAS) Friedensrichter» absolviert, wie Gerichtspräsident Daniel Aeschbach als Aufsichtsperson «mit Stolz» mitteilt. Werner Zeller aus Lenzburg und Edith Lüscher aus Staufen haben diese zweijährige Weiterbildung freiwillig auf sich genommen und – wie eine Nachfrage ergab – die Kosten von rund 10 000 Franken aus eigener Tasche bezahlt. Daniel Aeschbach: «Eine (Teil-)Unterstützung durch den Kanton Aargau erfolgte nicht; dies im Gegensatz zu anderen Kantonen.» (tf ) Jugendfussball Nicht nur in Russland wird dieses Jahr um Sieg und Pokal getschuttet. Das grosse Volg-Dorf-Fussballturnier geht nach der Premiere im letzten Jahr in die zweite Runde. Unter dem Motto «Spiel für dein Dorf» messen sich Jugendliche aus Deutschschweizer Dörfern. Fussballbegeisterte Mädchen und Knaben von 8 bis 10 und 11 bis 13 Jahren können sich bis zum 30. Mai anmelden. Ab 26. August gibt es vier Qualifikationsturniere, ehe am Sonntag, 23. September, in Eschenbach das grosse Finalturnier stattfindet. Flyer sind in jedem Volg erhältlich. (lba) Lovely Am Tag der Schweizer Milch, übermorgen Samstag, 21. April, wird in Solothurn die «stärkste Familie der Schweiz» eruiert. Auf dem «LovelyMilk-Trail» sind Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit sowie Geschicklichkeit, Wissen, Fantasie und Sozialkompetenz gefragt. Aus der Region ist Familie Hediger aus Sarmenstorf dabei. (lba)

Fehlte der ganz grosse Mut?

Ich gratuliere zum «neuen Kleid» des Lenzburger Bezirks-Anzeigers. Wirklich ein sehr gelungener, erfrischend moderner Auftritt – auch wenn man über die gewählte «ausländische» Schrift namens «Guardian TextEgypt» diskutieren kann. Wir haben doch die «patriotische» Helvetica (ist nicht ernst gemeint). Was ich aber überhaupt nicht mehr passend finde, ist die unveränderte und veraltete Schrift des Zeitungstitels. Warum wurde diese Chance der Erneuerung verpasst, fehlte der ganz grosse Mut zur Veränderung? Ich wünsche Ihnen und dem ganzen Team viel Erfolg und freue mich weiterhin auf die sehr geschätzte Wochenzeitung in meiner Wohnregion. Herbert Huber, Lenzburg

INSERATE


14

Immobilien / Diverses

Donnerstag, 19. April 2018

Vermieten

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Marktnotiz

Garage Kerschbaumer für alle Marken – kompetent, flexibel und immer für Sie da Sie suchen eine Werkstatt, in der Ihr Fahrzeug – egal welcher Marke – rundum gut betreut ist, in der Sie im Notfall auch kurzfristig einen Termin erhalten und auf eine persönliche Top-Betreuung zählen können? Unsere Kompetenz erstreckt sich über alle Marken und Modelle. Ob Sie uns Ihr Fahrzeug für eine Reparatur, einen Reifenwechsel oder einen Service anvertrauen: Sie können sicher sein, dass wir ihm unsere ganze Aufmerksamkeit schenken! Wo nötig, machen wir Sie auf allfällige sinnvolle Reparaturen aufmerksam. Sie werden von unserem Service, der Qualität und dem Preis-/Leistungs-Verhältnis begeistert sein. Sollten Sie in einen Unfall

verwickelt werden: Wir sind Ihr erster Ansprechpartner und erledigen Reparaturen und Administratives zu Ihrer vollen Zufriedenheit. Dank der überschaubaren Grösse sind die Entscheidungswege kurz. So sind wir in der Lage, in dringenden Fällen spontan zu reagieren, damit Ihnen Ihr Fahrzeug rasch wieder zur Verfügung steht. Rufen Sie uns an für eine Offerte oder einen Termin. Wir freuen uns auf Sie.

Garage Kerschbaumer Benjamin Müller, Inhaber Werkhofstrasse 8a 5600 Lenzburg 062 891 90 30 www.kerschbaumer.ch

Zu vermieten im Schlössli-Anbau in Schafisheim ab 1. Mai oder nach Vereinbarung

2-Zimmer-Wohnung

Mietzins Fr. 895.– inkl. NK (Haus mit Lift). Auskunft erteilt: Markus Steimer Telefon 079 537 71 93 www.alterswohnungen-schafisheim.ch

Zu vermieten an der Böllistrasse in Niederlenz: 3½-Zimmer-Wohnung, 1.OG Fr. 1530.–, inkl. NK 4½-Zimmer-Wohnungen, 2.OG Fr. 1680.–, inkl. NK 5½-Zimmer-Wohnung, Maisonette Fr. 1980.–, inkl. NK Parkett- und Laminatboden, Plattenböden in Nasszellen und Küche, Bad und Gäste-WC, Reduit, Keller und Estrich Kinderspielplatz, Gemeinschaftshaus, gute Verkehrsanbindung. Kontakt: Wohnbaugenossenschaft Lenzburg 062 886 97 80 / info@wgl.ch Mo morgens, Di – Do ganztags Zu vermieten per sofort oder nach Vereinbarung in Staufen, Zopfgasse 4, grosse, heimelige

3-Zimmer-MaisonetteWohnung Wohnküche, 2 Nasszellen, eigene WM, Gartensitzplatz mit Cheminée Preis Fr. 1300.– inkl. NK. / Garage oder Parkplatz kann dazu gemietet werden. Auskunft/Besichtigungstermin unter Telefon 062 886 66 88

Nachmieter gesucht für helle, grosse

4½-Zimmer-Wohnung

in Ammerswil. Die moderne Wohnung (Bj. 2000) befindet sich im 1. OG eines kleinen MFH mit Sicht ins Grüne (Sackgasse). • Grosser Balkon • 2 × Bad • Bodenbeläge mit Platten bzw. Parkett/Laminat • Grosser Kellerraum Mietzins: Fr. 1460.– exkl., NK a conto Fr. 140.– Garagenplatz für Fr. 110.– bzw. Aussenparkplatz für Fr. 50.– kann nach Bedarf dazugemietet werden. Die Wohnung ist per 1. Juli 2018 oder nach Vereinbarung verfügbar. Auskunft: Telefon 062 891 14 69 (17 bis 19 Uhr) Zu vermieten in Möriken

2½-Zimmer-Dachwohnung sonnig und ruhig Küche mit Bar, Balkon und Abstellplatz. Miete Fr. 1100.– inkl. NK. Tel. 062 893 24 05 ab 18 Uhr

Mietgesuche Praktikantin sucht ab sofort günstiges

möbliertes Zimmer bis Mitte September in Niederlenz oder Umgebung Telefon 062 771 59 35

Betet

für die Schweiz, für Syrien und um Weisheit für die Staatspräsidenten

Konkurswarenverkauf mit bis 90% Rabatt auf Hosen, Jupes, Oberteile aus der Konkursmasse der Firmen Niederberger und Kleidli GmbH Super Preise für Bettwäsche, Frottée und Werkzeuge Marken: Adidas, Puma, Desigual, Kappa, BonPrix.ch, DIM, RAGMAN Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 11 bis 18 Uhr Niederlenzerstrasse 29, 5600 Lenzburg (SIRONA)

Katarina und Benjamin Müller mit Vanessa, Adelheid Schuler, Volkan Ylmaz


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Region

Der Lindenberg

Donnerstag, 19. April 2018

Gesang und Theater unter einem Dach Holderbank Der Unterhaltungsabend des gemischten Chors Holderbank ist längst Teil regionaler Tradition. Seit 20 Jahren begeistern die 30 Chormitglieder ihr Publikum mit einem kreativen Konzertprogramm, gefolgt von einem deftig inszenierten Mundarttheater. ■

überrascht. Unter einer Bedingung: Eine der Schwestern muss heiraten. Um an das Erbe zu gelangen, lassen sich die beiden bisher so uncharmanten Damen einiges einfallen. Unverkrampft zeigen die sieben Amateur-Schauspieler während 80 Minuten, was in ihnen steckt, überzeugen mit Spielfreude und theatralischer Finesse und bringen die Bretter mit spritzigen Dialogen und seichter Situationskomik zum Beben.

Seit 20 Jahren Theatergruppe

STEFANIE OSSWALD

D

as diesjährige Konzert der 30 Sänger und Sängerinnen steht ganz im Zeichen der Sprachenvielfalt. Während rund einer Stunde stellt das Sängerensemble sein sprachliches und musikalisches Können unter Beweis und präsentiert ein kunterbuntes Konzert mit Texten in vier verschiedenen Sprachen. Zu hören sind bekannte und unbekannte Melodien. Ob auf Spanisch, Deutsch, Englisch oder gar Griechisch: Die passionierten Laiensänger nehmen kein Blatt vor den Mund, präsentieren unter musikalischer Leitung von Bernhard Ryter Arrangements für gross besetzten Chor und verwandeln die Bühne der bereits im Jahr 1924 erbauten historischen Turnhalle Holderbank für kurze Zeit in einen Schauplatz multikultureller Begegnung. Begleitet wird der Chor mit solistischen Einlagen des Klarinettisten Kurt Jufer aus Biberstein. Durch das Programm führt Fabienne Knobel.

Die zwei Jungfere vom Chräjehof: Um sich die Männer vom Hals zu halten, ist den beiden Guggisberg-Schwestern jedes Mittel recht. Foto: Stefanie Osswald

Unterhaltung pur mit Theater

Wem das noch nicht genug ist, den erwartet nach dem Konzert mit dem Lustspiel «D Jungfere vom Chräiehof» aus der Feder des Schweizer Theaterautors Carmelo Pesenti ein rustikal inszeniertes Bauerntheater, bei dem garantiert kein Lachmuskel geschont bleibt. Kaum ein Mann wagt sich zu den Guggisberg-Schwestern Lisel (Fabienne Knobel) und Lotti (Nicole Valenkamp)

auf den Chräiehof. Zwei richtige Reibeisen, die sich männliche Anwärter mit Mistgabeln vom Leib halten und unerwartete Gäste gar in eine mit «Bschütti» gefüllte Wolfsfalle locken, um sich ihrer zu entledigen. Doch das Leben auf dem Hof nimmt eine plötzliche Wende, als Notarin Sandra Keller (Piera Wildi) auf dem Hof erscheint und die Weibsbilder mit einer Erbschaft von 1,2 Millionen Franken INSERATE

Bereit für die Saison: Das Schwimmbad Möriken-Wildegg lockt zum Bade.

Foto: jgl

Eröffnung Badi Möriken-Wildegg Möriken-Wildegg Am kommenden Samstag, 21. April, öffnet das Schwimmbad Möriken-Wildegg ab 9 Uhr bereits wieder die Tore. Dank der Abwärme der Jura-Cement-Fabriken darf bereits bei Saisoneröffnung mit warmen Wassertemperaturen gerechnet werden. Bald heisst es also wieder eintauchen in die neue Badi-Saison, Freunde treffen, Sport treiben und den Sommer geniessen! Am Eröffnungswochenende stellen verschiedene lokale Künstlerinnen und Künstler ihre Werke aus und zeigen ihr Schaffen vor Ort: Francine Schwab, Roland Schmid, Noel Fehlmann, Hedy Baudenbacher, Peter Dietiker, Michelle Lorenzo Vidal–Dietiker und Fredi Schmid zeigen die Vielfältigkeit des Kunstschaffens. Am Samstag lädt die Schwimmbadkommission um 11 Uhr zu einem Saisoneröffnungs-Apéro. Das Schwimmbad ist in der Saison 2018 wie folgt geöffnet:

21. April bis 15. Mai: 9–19 Uhr 16. Mai bis 31. Mai: 9–19.30 Uhr 1. Juni bis 15. August: 9–20.30 Uhr 16. bis 31. August: 9–19.30 Uhr 1. bis 15. September: 9–19 Uhr. Grosser Beliebtheit erfreut sich das Frühschwimmen ab jeweils 7 Uhr morgens. Was gibt’s Besseres als vor der Arbeit ein paar Längen zu schwimmen und gestärkt in den Tag zu starten? Ab dem 25. April geht es wieder jeden Mittwochmorgen los. Bewährte Programmpunkte in der Badi-Saison sind das Beachvolleyball-Turnier am 28. Juli, die Zeltnacht am 10. August und die Tropical Night am 8. September. Der Kauf oder die Bestellung von Saisonkarten bis zum 28. April wird mit einer Ermässigung von 10 Prozent belohnt. Inhaber einer Saisonkarte erhalten zudem auf Einzeleintritten in den Schwimmbädern Lenzburg und Auenstein-Rupperswil jeweils 50 Prozent Rabatt. (jgl)

MusiXmaX sucht Mitspielende Niederlenz MusiXmaX ist ein saisonales Harmonieblasorchester, das sich jedes Jahr neu formiert. Für die 24. Saison werden wiederum begeisterte Amateurmusikantinnen und –musikanten gesucht. Wer konzertante, anspruchsvolle Stücke mag, Kameradschaft schätzt und von August bis Oktober noch freie Probe-Kapazitäten hat, ist

genau richtig bei MusiXmaX. 2018 steht Filmmusik vom Wilden Westen bis zum Fernen Osten auf dem Programm, Probeort ist Niederlenz. Weitere Infos zu Stückauswahl, MusiXmaX im Allgemeinen, Probedaten und ein Anmeldeformular sind zu finden unter www.musixmax.ch. Anmeldeschluss ist der 1. Juni 2018. (ss)

Ihrer Sprache bleiben die sieben Schauspieler dabei stets treu. «Wir spielen nur Mundart, so wie es sich gehört», stellt Piera Wildi mit einem Augenzwinkern klar. Die engagierte Vereinspräsidentin rief vor rund 20 Jahren die Theatergruppe des gemischten Chors Holderbank ins Leben und glänzt seither auf der Bühne sowohl als Schauspielerin des Theaterensembles als auch als eine der 17 Sopranstimmen im Chor. Mit seinem Unterhaltungsabend bietet der gemischte Chor Holderbank ein vielseitiges Programm und sorgt mit Engagement und Spielfreude für zwei Stunden Ausgelassenheit in heimeligem Ambiente. ■

Turnhalle Holderbank, Freitag, 27. April, Kassenöffnung 18 Uhr, Konzertbeginn 19 Uhr, Eintritt 10 Franken. Samstag, 28. April, Kassenöffnung 18.15 Uhr, Konzertbeginn 20 Uhr, Nachtessen ab 18.30 Uhr, grosse Tombola ab 24 Uhr, DJ Jimmy legt auf. Eintritt 15 Franken. Reservation: Piera Wildi, 079 258 24 58.

15

GEMEINDENOTIZEN Wasserverbindung nach Lenzburg

Ammerswil Die aktuell bestehende Notwasserlösung in der Nähe des Grundwasserpumpwerks Stundematt ist nicht optimal. Derzeit prüft die Gemeinde die Möglichkeit, die Wasserversorgungen von Lenzburg und Ammerswil mit der Stöckhofquellleitung zusammenzuschliessen. Damit sollen zukünftig Spitzenbedarf und Notfälle von Ammerswil abgedeckt werden können. Bei Vorliegen der Detailunterlagen muss die Gemeindeversammlung über einen allfälligen Investitionskredit befinden. (gka)

Überflutungen im Teuftelgebiet

Ammerswil Bei starken Regenfällen besteht die Gefahr der Überflutung aus dem Teuftelgebiet via Werkhof zum Dorfplatz. Eine Sickerpackung beim Werkhof mit neuer Zuleitung zum Sauberwasser soll dem nun Einhalt gebieten. Die Kostenschätzung beläuft sich auf 27 000 Franken. Gleichzeitig wird die alte Leitung des Dorfbrunnens für 5000 Franken ersetzt. Beide Massnahmen können im Rahmen des Gesamtkredits für den Werkleitungsersatz ausgeführt werden. (gka)

Deckbelag Kantonsstrasse

Holderbank Zum Abschluss der Bauarbeiten an der Kantonsstrasse wird im Juli die Deckschicht eingebaut und die Strassenmarkierung ausgeführt. Der Einbau des Deckbelags ist auf das Wochenende vom 21./22. Juli geplant. Dazu wird die Hauptstrasse vom Kreisel Schümel bis zur Gemeindegrenze Schinznach für den Verkehr gesperrt. Die Umleitung erfolgt über Veltheim – Wildegg. Bei schlechter Witterung finden die Arbeiten eine Woche später statt. (gkh)


16

Donnerstag, 19. April 2018

Stellen

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Für unseren Volg Laden in 5103 Möriken suchen wir ab 1. Juli 2018 oder nach Vereinbarung Sie als

LadenleiterIn 80% bis 100% Ihr Aufgabengebiet • Einhaltung des Budgets und der Kennzahlen • Führung und Betreuung des Ladenpersonals • Planung und Koordinierung der Personaleinsätze • Warenbewirtschaftung und Bestellung des Verkaufs- und Aktionswarensortiments • Sicherstellung der optimalen Warenpräsentation im und vor dem Verkaufslokal sowie der Verkaufsbereitschaft bei Ladenöffnung • Fachliche Beratung und Betreuung unserer Kunden sowie die Förderung des Verkaufs • Erledigung der anfallenden administrativen Arbeiten inklusive Abrechnung der Kasse (Tages-, wochenund Monatsabschlüsse) • Einhaltung der vorgeschriebenen Ordnung und Sauberkeit Ihr Profil • Sie haben zwingend eine abgeschlossene Detailhandelslehre mit eidg. Fähigkeitszeugnis (vorteilsweise in der Branche Nahrungs- und Genussmittel) und haben einige Jahre Berufserfahrung im Lebensmittelverkauf gesammelt • Sie haben bereits Erfahrung in der Mitarbeiterführung sowie von Vorteil in der Lehrlingsausbildung • Sie sprechen fliessend Deutsch und verstehen die schweizerdeutsche Sprache einwandfrei • Sie können sich und andere motivieren • Sie sind flexibel, einsatzfreudig und kompetent • Sie übernehmen gerne Verantwortung und schätzen eine anspruchsvolle Aufgabe innerhalb eines kleinen und motivierten Teams Interessiert? Dann senden Sie Ihre Unterlagen per Mail an: Landi Maiengrün, z.H. Roger Müller, Othmarsingerstrasse 50, 5604 Hendschiken roger.mueller@landi-maiengruen.ch

W. und H. Zwyssig, 5102 Rupperswil Tel. 062 897 12 29, Fax 062 897 04 29

Servicefachmitarbeiterin (Teilzeit) Wir suchen per Anfang Mai oder nach Vereinbarung freundliche Servicemitarbeiterin mit Erfahrung (Schweizerdeutsch sprechend). Arbeitspensum ca. 50%, Montag bis Freitag jeweils für Früh- oder Spätdienst abwechselnd, in gepflegtem Restaurant mit Speiselokal.

Schichtleiterin 80%

mit Berufserfahrung in mindestens einem dieser Bereiche:

Tankstelle, Gastronomie, Shop Verkauf Weitere Anforderungskriterien: – loyal, verantwortungsbewusst, flexibel – interessiert, offen für Neues und innovativ denkend – ausgeprägt dienstleistungs-/kundenorientiert – selbstständig – gewohnt, schnell und sauber zu arbeiten

Samstag und Sonntag Ruhetag. Rufen Sie uns doch an und verlangen Sie bitte Herrn W. Zwyssig.

Wir bieten: – neuen, modernen Shop an bester Kundenlage – flexible Arbeitszeiten, zweischichtig – professionelle Unterstützung – vielseitige Arbeit Ihre Bewerbung erwarten wir bevorzugt via E-Mail, mit Motivationsschreiben, Zeugnissen, Lebenslauf und Foto. migrolino Othmarsingen, Natascha Stojkova Ahornweg 14c, 5504 Othmarsingen E-Mail: migrol.othmarsingen@migrolino.com

Stellenausschreibung Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir für unsere Gemeindebibliothek per 1. Juni 2018 oder nach Vereinbarung eine

Mitarbeiterin der Gemeindebibliothek

In Othmarsingen, nahe Feuerwehrgebäude, für gepflegtes MFH gesucht nebenamtlichen, zuverlässigen, selbstständigen, vielseitig und handwerklich begabten

Hauswart mit PW-Ausweis

Interessenten melden sich bitte mit vollständiger Bewerbung und Referenzen unter Chiffre 5028, AZ Anzeiger AG, Neumattstrasse 1, Postfach, 5001 Aarau.

Der Aufgabenbereich umfasst zur Hauptsache die Bewirtschaftung und Ausleihe der verschiedenen Medien, die Beratung der Kundschaft sowie allgemeine Bibliotheksarbeiten. Das Pensum beträgt ca. 20-25 Stunden pro Monat. Für diese Funktion wird eine einsatzfreudige, flexible und selbstständige Persönlichkeit mit zuverlässigem Charakter und guten Umgangsformen gesucht. Sie verfügen zudem über eine gute Allgemeinbildung, sind kulturell interessiert und haben Freude an Literatur. Die Bereitschaft, den Grundkurs für Bibliothekarinnen SAB zu absolvieren, wird vorausgesetzt. Gute Informatik-Anwenderkenntnisse runden Ihr Profil ab. Sind Sie an einer vielseitigen Tätigkeit interessiert und arbeiten gerne im Team? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung. Diese ist mit den üblichen Unterlagen an den Gemeinderat, Poststrasse 4, 5102 Rupperswil, zu richten. Für weitere Auskünfte steht Ihnen die Leiterin der Gemeindebibliothek, Frau Therese Huber, unter 056 443 30 06, gerne zur Verfügung. Rupperswil, 10. April 2018 Der Gemeinderat


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Region

Donnerstag, 19. April 2018

Kommt jetzt der Winter zurück?

17

INSERATE

Dintikon In Dintikon fand am letzten Sonntag der traditionelle Eieraufleset statt. Bei schönstem und ziemlich warmem Frühlingswetter lieferten sich die beiden «Weissen» als Eieraufleser und Läufer auf dem Schulhausplatz einen im wahrsten Sinne des Wortes heissen Wettkampf. ■

PIA WEBER

V

or zahlreichem Publikum wurden zuerst die 101 Eier in einer Reihe auf Spreuhäufchen gelegt, immer im Abstand von einer Elle, das erste 5 Meter von Fangtuch und Spreukorb entfernt. Die Musikgesellschaft Dintikon sorgte mit rassigen Klängen für gute Stimmung und 20 Kostümierte hielten die Zuschauer mit Schweineblasen von der Eierstrecke fern. Mit einigen der Kostümierten konnten die Kinder eine Runde mitfahren auf ihren skurrilen Kinderwagen oder Velos. Der als Läufer ausgeloste Andreas Schweizer begab sich nun auf den fünfeinhalb Kilometer langen Marsch nach Villmergen und zurück, inklusive Einkehren, begleitet und beaufsichtigt von zwei Radfahrern. Gleichzeitig warf Eieraufleser Joel Riesen das erste Ei in das Tuch. 27 weitere folgten, das 29. ging daneben. Nun musste er jeweils sechsmal vom ersten bis zum letzten Ei laufen, nahm dann sechs Eier und trug sie zum Spreukorb. Sind alle Eier im Korb, bevor der Läufer aus Villmergen zurück ist, geht ihm der Aufleser mit einem Stuhl entgegen und trägt ihn mit seinen Helfern zurück. Ist der Läufer schneller, hilft er dem Aufleser beim Einsammeln der restlichen Eier. Das Ganze beginnt jeweils mit dem «Gageln» am ersten Samstag nach Ostern, wenn die 16- bis 20-jährigen jungen Männer von Haus zu Haus ziehen und mit dem unüberhörbaren «GaGaGa» Eier oder Geldspenden erbitten.

Der Traum vom Fliegen Traditionelles Gruppenbild: Die «Weissen» Joel Riesen (links) und Andreas Schweizer, umgeben von ihren Kameraden.

Lustig: Fahrt im Scheesewage.

Joel Riesen als Frühling: Er musste sich dem Winter geschlagen geben.

Brauch aus alemannischer Zeit

könnte dabei das Vertreiben der bösen Wintergeister darstellen. Der Anlass geht für die Teilnehmer mit dem Eierfrass am darauffolgenden Samstag zu Ende. Dann muss jeder in weiblicher Begleitung erscheinen oder eine Busse bezahlen. Der ganze Festbetrieb wird jeweils organisiert vom Verein «Freunde des Eierauflesens» unter der Regie von Präsident Kai Meier. Ansprechpartner für die kostümierten Teilnehmer ist Brauchtumspfleger Urs Gloor. Er ist jederzeit für sie da.

Das Brauchtum des Eierauflesens stammt offenbar aus alemannischer Zeit. Erste fotografische Dokumentationen stammen hier aus dem Jahr 1901. Es wird angenommen, dass es beim Wettkampf zwischen den beiden «Weissen» ursprünglich entweder um die Gunst eines Mädchens ging oder schon damals um den symbolischen Kampf zwischen dem Winter (Läufer) und dem Frühling (Eieraufleser). Das Schlagen mit den Schweineblasen auf den Boden

Fotos: Pia Weber

Der Winter war stärker

In diesem Jahr hat der Läufer den Wettkampf gewonnen. Ob nun der Winter zurückkommt? Das zu glauben, fällt diesmal besonders schwer, dieser Frühling musste sich ja hart durchkämpfen. Bis 22 Uhr gab es Musik, Tanz und Festwirtschaft, es herrschte eine tolle Stimmung, eben Frühlingsstimmung. Nicht zu vergessen das Singen der Schnitzelbank nach dem Wettkampf, welche das Dorfgeschehen in gereimter Form humorvoll in Erinnerung rief.

Dintikon Seit nunmehr 60 Jahren wird der Traum vom Fliegen in Dintikon gelebt und gepflegt. 1958 gründeten einige flugbegeisterte Freiflieger den Modellflugverein Dintikon. Damals wurden noch alle Flugmodelle selber aus Holz gebaut. Funkfernsteuerungen gab es kaum und sie waren sehr teuer und eingeschränkt in der Funktionalität. Auf dem Flugplatz in Dintikon werden Modelle aus diversen Sparten geflogen. Zum Teil sind die Modelle originalgetreu nachgebaut, oft sind es auch Zweckmodelle, die in die Luft gespickt werden. Am 28./29. April zeigt der Modellflugverein Dintikon die reichen Facetten der Modellfliegerei, sei es Freiflug, Segelflug oder Motorflug. An diesem Wochenende werden die verschiedensten Modelle ausgestellt und können von der Nähe im Detail betrachtet werden. Der Eintritt ist frei und für Verpflegung ist gesorgt. Mit ein bisschen Glück kann man bei der Tombola einen aus über 300 Preisen gewinnen. (rhu)

Originalgetreu: Fliegendes Modell.

Foto: zvg

Frauenverein lud zum Brunch

Feiert nächstes Jahr sein 60-Jahr-Jubiläum: Das Jodlerchörli Niederlenz sucht Sponsoren für eine neue Tracht.

Foto: zvg

Mit Gesang und Theater Niederlenz Am Unterhaltungsabend erfreute das Jodlerchörli sein Publikum mit Liedern und einem amüsanten Einakter.

D

er Abend stand unter dem Motto «Frühling» und so handelten auch die Jodellieder unter der musikalischen Leitung von Jürg Meyer vom Frühlingserwachen in den Bergen, dem Blühen der Blumen und der wunderschönen Natur. Unter anderen trug der Chor auch das Lied «Wermi, Troscht und Liebi schenke» von Ueli Zahnd vor. Mit diesem Lied erreichte der Klub am Eidgenössischen Jodlerfest 2017 in Brig die Höchstnote «sehr gut». Am Schluss des Jodelkonzerts traten viele Jodlerinnen und Jodler aus dem Publikum auf die Bühne und sangen gemeinsam mit dem Jodlerchörli Nie-

derlenz die Lieder «Dini Seel chli la bambele la» von Ruedi Bieri und «E gschänkte Tag» von Adolf Stähli. Die 17-jährige Solistin Sabrina Bolliger, begleitet von Gody Emmenegger, erfreute die Zuhörer mit wunderschön gesungenen Liedern von Adolf Stähli und Ruedi Renggli. Mit ihrer schönen Stimme und dem feinen Jodelgesang zauberte Sabrina Freude in die Gesichter der Zuhörer. Für lüpfige Tanzmusik sorgte die Kapelle Wynengruess. Der Einakter «Gueti Vorsätz» von Ernst Iselin weckte die Lachmuskeln des Publikums und manch einer fühlte sich von den vorgetragenen guten Vorsätzen ertappt und konnte ein Schmunzeln nicht verkneifen. Das Jodlerchörli Niederlenz ist also gut ins Jahr 2018 gestartet und hat auch in der nahen und ferneren Zukunft einiges vor. So gehört zum Beispiel der Besuch des Westschweizerischen Jodlerfests in Yverdon im Juni 2018 ins

Programm. Mit dem Wettlied «De Bärgwald» von Fred Kaufmann will sich der Chor für das Eidgenössische Jodlerfest 2020 in Basel qualifizieren.

Jubiläumsjahr 2019

Das Jahr 2019 steht unter dem Motto «Jubiläum». Das Jodlerchörli Niederlenz wurde 1959 aus den Reihen der Trachtengruppe Niederlenz gegründet und kann somit nächstes Jahr sein 60jähriges Bestehen feiern. Zu diesem Jubiläum ist die Anschaffung einer neuen Tracht geplant. Dieses Vorhaben wird für den Klub ein finanzielles Grossprojekt und kann alleine fast nicht gestemmt werden. Der Klub sucht deshalb Sponsoren und Gönner, die bereit sind, das schweizerische Brauchtum des Jodelgesangs in Niederlenz zu unterstützen. Kein Beitrag ist zu klein, den Erfolg des Projekts zu fördern – so ganz nach dem Motto: «Jede Rappe zählt». (jcn)

Othmarsingen Gluschtig gemacht durch die Mund-zu-Mund-Propaganda fand sich kürzlich eine erwartungsvolle Gästeschar beim Othmarsinger Pavillon ein, wo sie mit launigen Worten von Annarös Bigler begrüsst wurde. Traditionsgemäss machte auch eine Vertretung des Männerturnvereins Othmarsingen ihre Aufwartung. Vom reichlichen Angebot – Brote, Zopf, Fleischwaren aller Art, Birchermüesli etc. – wurde rege Gebrauch gemacht. Selbstverständlich fehlten auch Orangensaft, Kaffee und Tee nicht. Dazwischen fand man immer wieder Zeit, sich auszutauschen und in Erinnerungen zu schwelgen. Dazu wurde Werbung gemacht für die Vereinsreise, die

INSERATE

STEUERERKLÄRUNG 2017 Haben Sie ein Problem mit Ihrer Steuererklärung? Oder haben Sie einfach keine Lust und/oder Zeit, Ihre Steuererklärung auszufüllen? Wir helfen Ihnen. Bringen/senden Sie uns Ihre Steuererklärung samt den notwendigen Belegen und wir füllen sie fristgerecht aus und legen sie Ihnen zur Unterschrift vor. Pro Steuererklärung verlangen wir Fr. 110.–, bei Lehrlingen Fr. 55.–, inkl. Steuerberatung, Kontrolle und Bearbeitung der Veranlagung. Vielen herzlichen Dank für unsere Beauftragung. J.C.E. SERVICE AG Treuhand- und Wirtschaftsberatung Bahnhofstrasse 3 5600 Lenzburg/Telefon 062 892 00 92 www.steuern-lenzburg.ch

Beim Brunch: Es schmeckte allen.

Foto: zvg

am 6. Juni stattfindet und mit dem Car in Richtung Neuenburg und Umgebung führen wird. Es war wiederum ein gemütlicher und gelungener Anlass bei entspannter Atmosphäre. (ab)


R u p p

M e t a l l t r e n d

Schmiedeeisen und Edelstahl • 5615 Fahrwangen Telefon 056 676 60 50 • info@rupp-metalltrend.ch www.rupp-metalltrend.ch Aluminium Design Carports Geländer • Balkone • Treppen • Grill- und Feuerschalen • Briefkästen • allg. Metallbauarbeiten •

Familie Sandmeier 5707 Seengen, Tel. 062 777 06 79 www.baesewirtschaft-roos.ch Öffnungszeiten: Freitag ab 16.00 Uhr, Samstag ab 14.00 Uhr Für geschlossene Anlässe auf Anfrage

Es feins Patisserie B Ä C K E R E I KO N D I T O R E

572 2 Gränichen • 5707 Seengen Telefon 062 777 11 54

I


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Seetal / Lindenberg

Der Lindenberg

Donnerstag, 19. April 2018

19

E-Bike-Radsportgruppe sucht Tourenleiter

Tourismus-Mitarbeitende entdeckten das Seetal vom E-Bike aus Seetal Bereits zum sechsten Mal luden die Verantwortlichen des Vereins Seetaltourismus Mitarbeiter und Partner von Tourismusbetrieben zu einer Fahrt durchs Seetal. «Dabei geht es darum, die Region und die touristischen Angebote besser kennen zu lernen und den persönlichen Austausch untereinander zu pflegen», umschreibt Tourismusbüro-Leiterin Roma-

na Wietlisbach die Zielsetzung dieses Anlasses. Diesmal waren die fast 30 Teilnehmer mit dem E-Bike unterwegs und konnten so das Feeling auf der erfolgreichen Herzschlaufe Seetal, die eben die dritte Saison aufgenommen hat, wortwörtlich erfahren. Die Route führte vom Tourismusbüro in Lenzburg via «Eichberg» zum Schloss Hallwyl, wo vor allem

über das dieses Jahr zu lancierende Drachental Seetal informiert wurde. Beim Zmittag auf dem Schiff erfuhren die Touristiker aus erster Hand, von Ueli Haller, dem Geschäftsführer der Schifffahrtsgesellschaft Hallwilersee, Neuigkeiten vom neuen Schiff, das ab Juni hier verkehrt. Das Foto zeigt die Gruppe beim Start in Lenzburg. Text und Foto: Fritz Thut

Diesen Herbst gibt’s keine Sega Seengen Der Vorstand des Gewerbevereins Seetal steht geschlossen hinter dem Entscheid, die Seetaler Gewerbeausstellung (Sega) heuer nicht durchzuführen.

A

n der Generalversammlung des Gewerbevereins Seetal in der «Schifflände» in Birrwil waren 61 Personen anwesend, darunter 49 Stimmberechtigte. Präsident Martin Bolliger führte zügig durch die Traktanden und Kassier Thomas Sandmeier konnte von einer Jahresrechnung «mit Punktlandung» berichten.

Zu wenig Aussteller

OK-Präsident Eli Wengenmaier erläuterte den Entscheid zur Absage der Seetaler (früher Seenger) Gewerbeausstellung 2018. Für die vom 12. bis 14. Oktober vorgesehene Leistungsschau des regionalen Gewerbes auf dem Seenger Schulareal gingen – trotz mehreren

Steht hinter der Sega-Absage: Der Vorstand des Gewerbevereins Seetal an der Generalversammlung in Birrwil. Foto: Susanne Basler Nachmeldefristen – nicht genügend Anmeldungen ein und zudem etliche mit kleineren Ausstellungsflächen. «Da mussten wir den Stecker ziehen», so Wengenmaier. Der Vorstand des Gewerbevereins, der letztendlich das finanzi-

elle Risiko hätte tragen müssen, stellt sich geschlossen hinter den Entscheid. Wengenmaier rief die Mitglieder auf, sich Gedanken über Zeitgeist und Bedürfnisse zu machen. Neue Ideen und Formate seien nun gefragt. (sba/lba)

Sarmenstorf Die Pro-Senectute-E-Bike-Radsportgruppe Villmergen-Sarmenstorf sucht Männer und Frauen als Tourenleiter. Diese Radsportgruppe trifft sich regelmässig am Montag zu ihren Ausfahrten. Die Radtouren werden nicht nur auf den ausgeschilderten Radwegen, sondern mehrheitlich auf Feld-, Waldwegen und Quartierstrassen durchgeführt. Neben dem Radfahren kommt die Gemütlichkeit nicht zu kurz. Das Mittagessen und die Kaffeepausen werden jeweils in Restaurants eingenommen. Die Touren werden durch von der Pro Senectute ausgebildete Radsportleiter geplant und durchgeführt. Nun sind neue Leiter gesucht. Die Teilnehmer sind je zur Hälfte Frauen und Männer, darum wäre es wünschenswert, wenn sich auch Frauen interessieren würden. Eine unverbindliche Teilnahme an der nächsten Tour vom 23. April ist möglich. (hhu) ■

Weitere Angaben und Tour-Daten erhält man bei den Leitern Hans Meier, Telefon 056 622 87 77; Helmut Huber, Telefon 056 667 33 91, oder der Pro-Senectute-Beratungsstelle Bezirk Bremgarten in Wohlen, Telefon 056 622 75 12.

Zukunft der Post ist weiter offen Fahrwangen «Die Post» prüft alternative Lösungen für die Postversorgung in Fahrwangen. Zu diesem Thema fand ein Gespräch zwischen Vertretern der betroffenen Gemeinden und einem Post-Konzernleitungsmitglied statt. Gemäss einer Medienmitteilung von «Die Post» «sind noch keine Entscheide gefallen». Die Nutzung der Postfiliale Fahrwangen liegt seit einigen Jahren auf einem tiefen Niveau. «Die Post» meldete im Januar 2017, dass sie die Filiale überprüft. Sie ist dazu im Dialog mit den Gemeindebehörden. Ziel ist es, gemeinsam alternative Lösungen für die lokale Postversorgung zu evaluieren. Für «Die Post» steht in Fahrwangen eine neue Lösung mit einer Filiale mit Partner im Vordergrund. Dabei arbeitet «Die Post» mit einem lokalen Partner zusammen. Das Angebot einer Filiale mit Partner umfasst bei den Briefen und Paketen ein Sortiment, das die täglich nachgefragten Dienstleistungen abdeckt. Zudem lassen sich Einzahlungen bargeldlos mit der PostFinance Card oder mit einer Maestro- oder V-PAYKarte der Banken erledigen. Mit der

PostFinance Card können die Kunden auch Bargeld beziehen.

Gespräche mit Partnern

Anfang Jahr sammelten Bürger Unterschriften für eine Petition, welche die unveränderte Fortführung der Postfiliale Fahrwangen fordert. Ende Februar fand deshalb ein Gespräch zwischen der Post und den betroffenen Gemeinden statt. Ein Mitglied der Konzernleitung und weitere Vertreter von «Die Post» besprachen dabei mit Vertretern der Gemeinde Fahrwangen und der umliegenden Gemeinden sowie mit den Initianten der Petition die künftige Postversorgung in der Region. «Die Post» setzt den Dialog mit den Gemeindebehörden fort und führt Gespräche mit potenziellen Partnern im Ort für eine mögliche neue Lösung. Noch sind verschiedene offene Fragen zu klären, bevor ein Entscheid gefällt werden kann. «Sobald feststeht, wie die künftige Postversorgung in Fahrwangen aussieht, wird ‹Die Post› die Öffentlichkeit in Absprache mit den Gemeinden informieren», wie es in der Medienmitteilung heisst. (pd/dp)

Seniorennachmittage machen Sommerpause Egliswil Die Kirche Seengen führte unter Mithilfe des Frauenvereins Egliswil fünf Seniorennachmittage durch. Der Egliswiler Edy Aschwanden entführte das Publikum mit seinem spannenden und sehr unterhaltsamen Multimediavortrag nach Kanada. Susanne Züttel, Astrid Bürgi und das Küchenteam bereiteten passend zu den Bildern das Menü «Fisch mit Tatar-Sauce, warmer Kartoffelsalat und Süssmostcreme» zu.

Innenausbau des neuen Schiffs Hallwilersee Der Bau des neuen Hallwilerseeschiffes macht in der Lux-Werft in Mondorf bei Bonn Fortschritte. Diese Woche wurden Kabelstränge verlegt, die eher an ein neues Rechenzentrum denn an ein Passagierschiff erinnern. Inzwischen sind auch Details des Transports bekannt. In der Woche nach Pfingsten wird das noch namenlose Schiff vom Basler Rheinhafen ins Seetal transportiert und hier eingewassert. Die Taufe folgt am 6. Juni. (tf/Foto: Lux-Werft)

INSERATE

Verstärkung von Schulkindern

Beim zweiten Anlass, dem Besuch des Samichlauses und seinem Schmutzli, erhielten die Senioren von über 30 Vorschulkindern Verstärkung. Einige Kinder trugen dem Chlaus freudig ihr Lied oder Versli vor. Die Küche verwöhnte mit fein geschnittenem Siedfleisch an einer Vinai-

grette sowie drei verschiedenen Salaten und einem Mokkamousse. Als Nächstes stand der Reisebericht von Pfarrer David Lentzsch auf dem Programm. Der Weg führte ihn und seinen Kollegen über die Via Alpina: 14 Alpenpässe vom Bodensee bis an den Genfersee. 100 Senioren aus Egliswil und Seengen, die Helferinnen des Egliswiler Frauenvereins und aus Seengen sangen begeistert mit, als das Lied «Lueged vo Berg und Tal» angestimmt wurde. Bei einer Chässchnitte, grünem Salat und einer Schwarzwäldertorte wurde über die Wandererlebnisse diskutiert. Neben den offenen Füssen des Pfarrers staunte man auch über die 370 Kilometer und 24 400 Höhenmeter, die die beiden Freunde in nur zwölf Tagen durch sechs Kantone führte. Beim Fondueplausch erwartete die Teilnehmer eine kleine Überraschung:

Emmi Häusermann turnte mit denjenigen Senioren, die Lust hatten, Übungen aus Qi Gong und Yoga.

Im November geht’s weiter

Das Theaterensemble unter der Leitung von Pierrette Stegmüller kämpft mit Nachwuchsproblemen und so verabschiedeten sie sich mit dem Stück «Gaunerei ums Erb». Ein lang anhaltender Applaus zeigte, wie sehr das Stück allen gefallen hatte. Auch dem Küchenteam, welches ein feines Risotto und «Belle Helene» servierte, wurde mit einem Applaus gedankt. Pfarrer Jan Niemeier und Eveline Häusermann wünschten allen Senioren eine gute Sommerpause und freuen sich, wenn ab November wieder viele Besucher an den beliebten Seniorennachmittagen in Egliswil teilnehmen werden. (ehä)


20

Donnerstag, 19. April 2018

Veranstaltungen

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

â–

Der Seetaler

â–

Der Lindenberg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 19. April 2018

21

Sofortiger Rücktritt des Gemeindeammanns

Wird abgebrochen und durch einen Holzbau ersetzt: Das Sanitärgebäude auf dem Areal des Arbeiterstrandbades Tennwil.

Foto: Alfred Gassmann

Zwei verkürzte Badesaisons, doch danach gibt es mehr Vergnügen Meisterschwanden Das Arbeiterstrandbad Tennwil zeigt Alterserscheinungen sowie betriebliche Mängel. Eine Sanierung drängt sich auf. Aber damit verbunden sind zwei verkürzte Badesaisons. ■

ALFRED GASSMANN

B

adigäste im Arbeiterstrandbad Tennwil am Hallwilersee müssen im Herbst dieses Jahres und im Frühling 2019 je verkürzte Badesaisons in Kauf nehmen. Eine Badi sanieren, ohne auf die Saisoneinnahmen zu verzichten, kann eben nur zwischen zwei Badesaisons abgewickelt werden.

Trotz eines ausgeklügelten Bauablaufs erfordert der Umfang der baulichen Massnahmen eine Bauzeit von Anfang September bis Ende Mai 2019. Immerhin werden 3,6 Mio. Franken verbaut. Der verkürzte Badespass entschädigt mit vielem. Stiftungsratspräsident Jürg Lienhard spricht von einer Erneuerung aus dem Badebetrieb heraus und von einem qualitativen Wachstum. Oder von ihm auf den Punkt gebracht: «Nicht mehr, sondern besser.» Da sind die beiden verkürzten Badesaisons zu verschmerzen und es darf Vorfreude aufkommen auf Gebäude samt Umgebung mit mehr Pfiff.

Neues Sanitärgebäude geplant

Auf dem Badiareal befinden sich drei Bauten: das Hauptgebäude, das Sani-

tärgebäude und das Gruppenhaus. Das letztere wurde nach dem LotharSturmschaden 1999 neu in Holz aufgebaut und am 16. Juni 2001 eingeweiht. Es wird im aktuellen Zustand belassen, hingegen werden die WC-Anlagen hindernisfrei gestaltet. Das Sanitärgebäude aus dem Jahr 1972 mit den Einrichtungen für die Campinggäste wird abgebrochen und durch einen Holzbau ersetzt. Der Kiosk wird ins neue Sanitärgebäude gezügelt und mit dem Campingladen zusammengelegt. Als massiv dürfen die Umbauten im Hauptgebäude bezeichnet werden. Der Baute wird eine betrieblich vorteilhaftere Struktur verpasst, Räume werden abgetauscht und die strenger gewordenen lebensmitteltechnischen Anforderungen erfüllt. Mittels eines Steges aus

Fünf Wochen keine Direktverbindung Dürrenäsch–Hallwil Mit dem Ausbau der Kantonsstrasse wurde gestartet. Nebst der Strassensanierung wird ein Radstreifen erstellt. Ab nächstem Montag wird die Strasse für fünf Wochen gesperrt.

Umleitung via Leutwil

Die Vorbereitungsarbeiten begannen diese Woche. Ab nächstem Montag, 23.

Vor 83 Jahren gegründet

Gegründet wurde der «Verein Arbeiterstrandbad» am 2. Februar 1935 und 1965 erfolgte die Umwandlung in eine Stiftung gleichen Namens. Nach nur viermonatiger Bauzeit konnte das Seebad am 7. Juni 1935 eröffnet werden. Die Badi wurde von der Stiftung laufend sorgfältig gepflegt und unterhalten. Die Baubewilligung für die baulichen Massnahmen liegt vor. An der Finanzierung der happigen Baukosten wird noch gearbeitet.

Ab Montag kein Durchkommen mehr: Hinweistafeln zur Kantonsstrassensanierung zwischen Hallwil und Dürrenäsch. Foto: Fritz Thut April, wird die Kantonsstrasse K 250 für jeglichen Verkehr für rund fünf Wochen gesperrt. Zur Fahrt ins Nachbardorf muss während dieser Zeit der Umweg via Leutwil in Kauf genommen werden. Ebenso ist die Verbindung von Dürrenäsch und Hallwil nach Retterswil in dieser Zeit nicht möglich. Die Zufahrt von Dürrenäsch zur Dornhügelstrasse wird aufrechterhalten. Die Bauarbeiten benötigen trockene Witterung, wetterbedingte Verzögerungen sind deshalb nicht ausgeschlossen. Voraussichtlich ab Anfang Juni sind sämtliche Verkehrsbeziehungen wieder

nutzbar. Der Verkehr wird dann im Abschnitt vom Knoten Dornhügelstrasse/Retterswilerstrasse bis Dürrenäsch mittels einer provisorischen Lichtsignalanlage einspurig geführt. Die Deckbelagsarbeiten sind für Oktober geplant. Dazu wird die Kantonsstrasse nochmals kurzzeitig gesperrt. Entsprechende Umleitungen für den motorisierten Individualverkehr und für den Radverkehr werden signalisiert. Der Kredit für das Strassenbauprojekt beläuft sich auf 3,8 Millionen Franken, der Gemeindebeitrag Dürrenäsch liegt bei 300 000 Franken. (pd/bvu)

Trat zurück: Sarmenstorfs Gemeindeammann Bruno Winkler. Foto: Fritz Thut

Vor der 23. Auflage des «Schnellsten Fahrwangers» Fahrwangen Der jährliche Wettkampf um den «Schnellsten Fahrwanger» wird am 6. Mai bereits zum 23. Mal ausgetragen. Wiederum findet der Anlass auf der Wiese unterhalb der Turnhalle statt. Teilnehmen dürfen alle Kinder aus Fahrwangen bis Jahrgang 2002. Je nach Kategorie ist eine Distanz von 60 oder 80 Meter zurückzulegen. Der Start erfolgt um 11 Uhr. Anmeldeblätter liegen in der Bäckerei, im Coop und in der INSERATE

D

ie Kantonsstrasse K 250 verbindet Hallwil mit Dürrenäsch und ist eine wichtige Verbindungsstrasse zwischen dem See- und dem Wynental. Im Rahmen der Strassenoberbau-Sanierung wird an der nördlichen Fahrspur ein durchgängiger Radstreifen realisiert. Die Strasse wird zudem leicht verbreitert. Im Bereich des Parkplatzes beim Dürrenäscher Denkmal wird die Strasse mit einer Abbiegehilfe für Velofahrer ergänzt. Der Strassendamm in Hallwil wird verbreitert und das Trassee beim Knoten Dornhügelstrasse/Retterswilerstrasse abgesenkt. Mit diesen Massnahmen kann die Sichtweite auf den Knoten Dornhügelstrasse/Retterswilerstrasse verlängert und so die Knotenübersicht verbessert werden. Weiter wird streckenweise ein lärmoptimierter Deckbelag eingebaut sowie diverse Werkleitungsarbeiten im Auftrag der Gemeinde Dürrenäsch vorgenommen.

Holz, der ins Freie führt, wird die Restaurant-Terrasse vergrössert. Zwischen dem Hauptgebäude und dem Sanitärgebäude wird eine Piazza gestaltet, wobei der landschaftsfremde Hügel vor dem Gruppenhaus abgetragen wird.

Sarmenstorf «Schweren Herzens muss ich nach 11 Jahren Gemeinderatstätigkeit, davon 5 Jahre Gemeindeammann, per sofort zurücktreten. Die formelle Bewilligung vom Departement Volkswirtschaft und Inneres für mein Rücktrittsgesuch ist noch ausstehend. Ich begründe meinen sofortigen Rücktritt durch eine plötzlich aufgetretene Herzkrankheit.» Mit diesen bewegenden Worten teilte der Sarmenstorfer Bruno Winkler letzte Woche seine Demission mit. Sein Pflichtbewusstsein geht bei Winkler über die formelle, jetzt abrupt beendete Amtszeit hinaus, schreibt er doch in seinem Mail weiter: «An der ausserordentlichen Gemeinderatssitzung vom 9. April hat der Gemeinderat entschieden, dass Vizeammann Meinrad Baur per sofort meine Funktion übernimmt. Die einzelnen Ressorts innerhalb des Gemeinderates werden interimistisch neu aufgeteilt, bis die Ersatzwahlen erfolgt sind und der Gemeinderat wieder komplett ist.» Der 56-jährige CVP-Politiker, der vor seiner Gemeinderatszeit in der Sarmenstorfer Schulpflege, zuletzt als Präsident, gewirkt hatte, hält in seiner Mitteilung fest, dass ihm dieser Abgang nicht leichtfällt: «Ich bedaure diesen Schritt. Die Arbeit als Exekutivmitglied hat mir Freude bereitet. Es war eine interessante und spannende Zeit. Ich danke dem Gemeinderat, dem Gemeindepersonal, den Einwohnern für das Vertrauen während meiner Tätigkeit als Gemeinderat, Gemeindeammann und Schulpfleger. Ich wünsche der Gemeinde, den Einwohnern für die Zukunft alles Gute.» (lba)

Metzgerei Thalmann auf. Alle Kinder erhalten einen Pin und jedem der drei Erstplatzierten jeder Kategorie wird eine Medaille umgehängt. Natürlich wird auch das Muva-Rennen nicht fehlen. Der schnellste Papi und das schnellste Mami werden mit einem bestickten Badetuch belohnt. Der FTV und die MR als Veranstalter warten mit einem reichen Angebot an Speisen und Getränken auf. (uer)


22

Agenda

Donnerstag, 19. April 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Agenda vom 20. bis 26. April

Sonntag, 22. April

Dienstag, 24. April

Leutwil: Mehrzweckhalle 17–17.45 Uhr. Kindertanzgruppe Leutwil «Kinder-Volkstanzen». «Tanzen macht Kinderfüsse glücklich». Rhythmus– stampfen–klatschen–drehen–lachen. Nähere Auskunft erteilt Kindertanzleiterin Therese Hintermann, 062 771 70 24.

Freitag, 20. April

Dürrenäsch: Kirchgemeindehaus 20 Uhr. Chorkonzert des Rejo!ce-Chors. Von Barock bis Gospel. Thema: «Die Passion und die Auferstehung von Jesus». Eintritt frei, freiwillige Kollekte. ■

Samstag, 21. April

Schloss Wildenstein: Am Sonntag, 22. April, findet eine Führung durch das Schloss statt. ■

Samstag, 21. April

Lenzburg: Wisa-Bar (Wisa-Gloria-Gelände) 20 Uhr. Jam Session. An alle Musiker, Musikfreunde.

LITERATUR

Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Traditioneller Lenzburger Wochenmarkt.

Sonntag, 22. April

Lenzburg: Stadtbibliothek 11 Uhr. Café Littéraire: Kurt Badertscher liest aus «Giftmord». In den 1920er-Jahren ereignete sich ein tödliches Drama abseits des Dorfes Suhr: ein Doppelgiftmord. Beschuldigt wurde die 1862 geborene Verena Lehner. Eintritt frei, keine Reservation. ■

Mittwoch, 25. April

Lenzburg: Aargauer Literaturhaus 19.15 Uhr. «Schlaflos brennen die Wörter: Die Reformation». Buchvernissage. Eintritt frei, Kollekte. ■

Donnerstag, 26. April

Lenzburg: Aargauer Literaturhaus 19.15 Uhr. Diskussion: «Die Zukunft der Liebe». Es diskutieren: Autor Martin R. Dean, Birgit Schmid («Freie Liebe ist für Feige»), Ines Schweizer (Verhaltens-/ Sexualtherapeutin). Moderation: Bettina Spoerri.

SOUNDS ■

Freitag, 20. April

Lenzburg: Baronessa 21 Uhr. Konzert von Keltikon. Celtic Rock/Folk Punk. Abendkasse. Seon: Kulturzentrum Forum Seon 20.15 Uhr. Konzert von The Rockets. Rock ’n’ Roll – Rockabilly. Lenzburg: Wisa-Bar (Wisa-Gloria-Gelände) 21 Uhr. Konzert: Fat Wallet Blues Band. Down and dirty blues.

INSERATE

Foto: Sandra Ardizzone ■

Beinwil am See: Löwensaal 19.30 Uhr. Löwenkonzerte: «Mozart einzigartig». Programm: Werke Bach, Gluck, Haydn und Mozart. Mit Giovanna Pessi (Harfe), Karel Valter (Flöte) und dem Capriccio Barockorchester.

Der Lindenberg

The 15:17 to Paris

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Jim Knopf, sein Freund Lukas der Lokomotivführer und die Dampflok Emma ziehen von der kleinen Insel Lummerland hinaus in die Welt. Ihre Reise führt sie in das Reich des Kaisers von Mandala und auf die abenteuerliche Suche nach seiner entführten Tochter Li Si. ■ Kino Urban: D/6 Jahre. FR/SA/SO je 17.15 Uhr.

KLASSIK ■

Am frühen Abend des 21. August 2015 starrten die Zuschauer in aller Welt fassungslos auf ihre Bildschirme, als in den Nachrichten die Meldung verbreitet wurde, dass im Thalys-Zug Nr. 9364 Richtung Paris ein terroristischer Anschlag vereitelt worden war – drei tapfere junge Amerikaner auf Europareise hatten ihn verhindert. ■ Kino Urban: 12 Jahre. D: DO-SA, MO+MI je 20 Uhr. Edf: SO+DI je 20 Uhr.

Schafisheim: Mehrzweckhalle 9–12 Uhr. Trachtezmorge und Auftritt der Kindertanzgruppe, organisiert von der Trachtengruppe Schafisheim. ■

Der Seetaler

FILMTIPP

TANZ ■

DIES & DAS ■

Freitag, 20. April

Staufen: Zopfhuus 17.30–23 Uhr. Spaghetti-Essen Damenturnvereins. ■

des

Samstag, 21. April

Staufen: Zopfhuus 11.30–15 Uhr / 17.30–23 Uhr. SpaghettiEssen des Damenturnvereins. ■

Sonntag, 22. April

Veltheim: Schloss Wildenstein 14–17 Uhr. Im Rahmen einer Veranstaltung von Jurapark Aargau findet eine Führung durch Schloss Wildenstein statt. Besichtigt werden ausserdem die historischen Denkmäler in der Kirche Veltheim. Infos unter www.jurapark-aargau.ch. ■

Montag, 23. April

Beinwil am See: Katholische Kirche 19.30–21.30 Uhr. Gemeinsames Singen von Mantras und Kraftliedern aus verschiedenen Kulturen. Begleitet von diversen Naturinstrumenten. Infos: 062 771 77 22 und www.sternenklang.ch. ■

Dienstag, 24. April

Hendschiken: Kirchenzentrum 14 Uhr. Schlager, Hits und Evergreens, mit Claudio De Bartolo. Lenzburg: Alter Gemeindesaal 20 Uhr. Die Stadt Lenzburg informiert Eltern und Interessierte über den Stand der Umsetzung des neuen Kinderbetreuungsgesetzes (KiBeG).

Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Traditioneller Lenzburger Wochenmarkt. Möriken-Wildegg: Gemeindesaal 20 Uhr. Giacobbo/Müller. Nach der Fernsehsendung jetzt auf der Bühne mit der «Therapy Tour». ■

Mittwoch, 25. April

Beinwil am See: Container Schulhaus Steineggli 14–17.30 Uhr. Jugendarbeit Beinwil am See und Birrwil. Möriken-Wildegg: Gemeindesaal 20 Uhr. Giacobbo/Müller. Nach der Fernsehsendung jetzt auf der Bühne mit der «Therapy Tour». Seengen: Schloss Hallwyl 18.30 Uhr. Generalversammlung Gesellschaft zum Falken und Fisch. 19.45 Uhr. Vortrag und Exkursion im Schlosshof von Peter Jann und Martin Bolliger (beide vom Naturama Aarau) zum Thema «Alte Gemäuer – Refugien für goldene Trinkbecher und unscheinbare Schnecken». Anschliessend Apéro. ■

Donnerstag, 26. April

Niederlenz: Aargauer Turnzentrum 9.30–11 Uhr. Für die Kleinsten wird das Turnzentrum Niederlenz zum grössten Indoor-Spielplatz im Aargau. Für Kinder bis Kindergartenalter. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

SENIOREN ■

Freitag 20. April

Seengen: Gasthof Rebstock 11.45 Uhr. Mittagstisch der Pro Senectute Aargau. An-/Abmeldung bei Elsa Wacker, Telefon 062 777 12 23. ■

Montag, 23. April

Lenzburg: Trium’s 18.30 Uhr. Infoabend für private Immobilien-Verkäufer.

Donnerstag, 26. April

Fahrwangen: Restaurant Bauernhof 11.30 Uhr. Mittagstisch der Pro Senectute Aargau. Treffpunkt vis-à-vis Bäckerei Lingg zur Abfahrt ins Restaurant Bauernhof in Bettwil. – An-/Abmeldung bei Claire Frey, Telefon 056 667 23 38. Schafisheim, Schlössli 12 Uhr. 65+-Mittagessen für Schafisheimer und Staufner Senioren.

MUSEEN ■

Lenzburg

Museum Burghalde «Do it yourself – Werken wie in der Steinzeit». Öffnungszeiten: Mittwoch und Samstag 14 bis 17 Uhr, Sonntag 11 bis 17 Uhr. Schloss Lenzburg Öffnungszeiten: Dienstag–Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Sonntag, 22. April, 14 bis 15 Uhr: Spielgeschichten-Tour; öffentliche Führung. ■

Möriken-Wildegg

Schloss Wildegg Öffnungszeiten: Dienstag–Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Sonntag, 22. April, 13 bis 14 und 15 bis 16 Uhr: Highlight-Tour, «Das Schönste, Grösste oder Wertvollste»; öffentliche Führung durch die Glanzlichter der Ausstellung. ■

Seengen

Schloss Hallwyl Öffnungszeiten: Dienstag–Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Sonntag, 22. April, 14 bis 14.20 Uhr: Quick-Tour, kurze öffentliche Führung durch den Hof. 15 bis 16 Uhr: «Durch Raum und Zeit», öffentliche Führung durch die Schlossbauten.

Peter Hase

Peter und seine Familie nehmen das Grundstück des alten McGregor in Beschlag und feiern mit Früchten, Gemüse und schlechtem Benehmen eine einzige grosse Party. Am Ende muss Peter einsehen, dass Karotten und Ehre niemals so viel wert sind wie Liebe und Familie. ■ Kino Urban: D/6 Jahre. SA/SO je 14.45 Uhr. ■ Kino Löwen: FR 17.15 Uhr.

Breathe – Solange ich atme

Robin (Andrew Garfield) ist ein gut aussehender, lebenslustiger junger Mann, der sein ganzes Leben noch vor sich hat. Doch plötzlich erkrankt er an Kinderlähmung und ist fortan vom Hals abwärts gelähmt. Entgegen den Empfehlungen der Ärzte entschliesst sich Robins Ehefrau Diana (Claire Foy), ihren Gatten nach Hause zu bringen. ■ Kino Löwen: 14 Jahre. D: DO–SA, MO+MI je 20 Uhr. Edf: SO+DI je 20 Uhr.

Hostiles – Feinde

1892, New Mexico. Nach 20 Jahren gewalttätiger Kämpfe ist die Friedensgeste eigentlich unvorstellbar: Army Captain Joseph J. Blocker (Christian Bale) übernimmt noch einen letzten Auftrag und begleitet den sterbenden Kriegshäuptling Yellow Hawk (Wes Studi) und dessen Familie zurück in ihr heiliges Stammesgebiet. ■ Kino Löwen: D/16 Jahre. SA+SO je 17 Uhr.

Darkest Hour

Mai 1940: Das anfängliche Kriegsglück der Nazis stürzt die britische Regierung in eine existenzielle Krise, Premierminister Chamberlain tritt zurück. Nur dem unpopulären Winston Churchill traut man zu, die ausweglose Lage in den Griff zu bekommen. ■ Kino Löwen: D/12 Jahre. SO 14 Uhr. ■

Spielzeiten und weitere Filme unter www.kinolenzburg.ch.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Szene / Hinweise

Der Lindenberg

Donnerstag, 19. April 2018

«Ladies First» – ein Abend nur für Frauen

Volkshochschule

Zentralasien: Auf der Seidenstrasse. Foto: zvg Lenzburg Seidenstrasse – Zentralasien im Wandel der Zeit. Kasachstan, Kirgisistan, Usbekistan, Tadschikistan und Turkmenistan bildeten während Jahrhunderten das Herz der Seidenstrasse. Samarkand, Buchara und Chiwa waren blühende Zentren des Handels, der Innovation und der intellektuellen Debatte. Aijan und Luca Lässer berichten aus dieser fremden Welt, erzählen aus ihrer reichen Geschichte und erklären, wie sich die fünf Republiken von ihrer sowjetischen Vergangenheit gelöst und ihre moderne Identität geschaffen haben. ■

Mittwoch, 25. April, 19.30 Uhr, Stadtbibliothek Lenzburg.

Den Himmel vor Augen

Das Benediktinerkloster Muri blickt auf eine wechselvolle, bald tausendjährige Geschichte zurück. Das neu konzipierte Museum und die prächtige Klosterkirche gewähren lebendige Einblicke ins Klosterleben und in die Ereignisse von der Entstehung des von den Habsburgern gestifteten Klosters bis zur Vertreibung des Ordens. ■

Samstag, 28. April, 15 bis 16.30 Uhr, Kloster Muri. Informationen und Anmeldung: www.vhlenzburg.ch oder lenzburg@vhs-aargau.ch.

Therapiestunde: Mike Müller und Viktor Giacobbo lassen sich von Dominique Müller und Daniel Ziegler «therapieren».

Ammerswil Unter dem Motto «sälber gmacht» findet am Sonntag, 29. April, zwischen 14 und 17 Uhr ein Dorfmärt im Gemeindesaal statt. Ammerswilerinnen und Ammerswiler geben Einblick in ihre Hobbys. Es werden Werke aus der Natur, aus Holz, Stoff und Wolle sowie Schmuck ausgestellt. Eine gute Gelegenheit, an den verschiedenen Ständen zu schmökern, in der Kaffeestube die selbst gemachten Kuchen zu geniessen und sich bei einem feinen Kaffee, Tee oder Mineral mit Menschen aus dem Dorf auszutauschen. (he)

Baronessa: Blues Rock mit Stevie Nimmo

Foto: zvg

Lenzburg Am 27. April spielt der schottische Blues-Rocker Stevie Nimmo in der Baronessa Bar in Lenzburg. Es gibt Musiker, die den Blues spielen, und Musiker, bei denen der Blues durch die Adern fliesst. Über Stevie Nimmo sagt man, dass er definitiv zu Letztgenannten gehört. Sein Gitarren-Sound ist roher und emotionaler als jeder andere. Der Klang strahlt Herzlichkeit und Wärme, Wut und Bedauern aus. Seine Shows sind mitreissend, gefühlvoll, mächtig und beeindruckend zugleich. Sein Erfolg bestätigt das, immerhin ist er stolzer Gewinner von zwei British Blues Awards. In Glasgow geboren und aufgewachsen beweist der Musiker, dass es mehr als Dudelsäcke und Kilts gibt in Schottland. Mit seinem zweiten Solo-Album ist Stevie Nimmo auf Europa-Tournee und macht Halt in Lenzburg. ■

Freitag, 27. April, Türöffnung 20 Uhr, Konzertbeginn 21 Uhr. Baronessa Bar Lenzburg, Tickets an der Abendkasse oder Vorverkauf unter www.starticket.ch.

Foto: zvg

Therapie-Tour 2018 Möriken-Wildegg möwikultur freut sich sehr, Giacobbo/Müller in Therapie – Tour 2018 zu präsentieren.

M

anchmal helfen klassische Therapien einfach nicht weiter. Noch immer leiden Viktor Giacobbo und Mike Müller unter dem selbst gewählten Ende ihrer Fernsehsendung. Ein Jahr lang haben sie gegen Fressattacken, Jugendlichkeitswahn und Kameraphobien gekämpft. Ohne Erfolg. Wenn die beiden Satiriker nach

ihrem jahrelangen Engagement beim Fernsehen je wieder erfolgreich auf den Theaterbühnen dieses Landes auftreten wollen, müssen sie sich in einer einmaligen Therapie dem Verursacher ihrer seelischen Störungen stellen: dem Publikum. In einem zweistündigen BühnenTraining wird aufgearbeitet, untersucht, analysiert, imitiert und diskutiert. Der selbst ernannte Stage Personality Coach Dominique Müller und der unter labiler Freundlichkeit leidende Daniel Ziegler begleiten die Therapiesitzung. Mit wenig erprobten Mitteln versuchen sie klarzumachen, dass es nicht

Lenzburg Ein Abend exklusiv für Frauen: Angela Dettling, Leiterin Geschichtsvermittlung von Museum Aargau, führt durch den Abend. Dazu gehören ein Apéro, ein kleines Nachtessen, eine Schlossführung und ein Gespräch mit einem Spezial-Gast. Eingeladen ist Dr. Lea Caminada. Die Teilchenphysikerin forscht an den Eigenschaften der Higgs-Teilchen, welche im CERN in Genf entdeckt wurden. Sie erzählt über die Faszination der kleinsten Objekte auf der Erde bzw. im Universum. Preis: 55 Franken einschliesslich Begrüssungstrunk und kleinem Nachtessen. Vorverkauf und Anmeldung: Telefonnummer: +41 (0)848 871 200 oder E-Mail: reservationen.lenzburg@ag.ch. ■

um das zufällig anwesende Publikum geht, sondern einzig um die verrutschten Persönlichkeiten Giacobbo und Müller. Darsteller: Mike Müller, Viktor Giacobbo, Dominique Müller, Daniel Ziegler. Text: Viktor Giacobbo, Mike Müller, Domenico Blass. Regie: Brigitte Maag. ■

Freitag, 27. April, 18.30 bis 22.30 Uhr. Apéro: 18.30 Uhr. Beginn: 19 Uhr. Schloss Lenzburg.

5 Jahre Hammerpark Der Hammerpark Lenzburg/Niederlenz feiert am Sonntag, 22. April, sein 5-Jahr-Jubiläum. Das Fest startet um 12 Uhr mit der Einweihung des neuen Grillplatzes, gefolgt von einer imposanten Feuershow. Auf dem Programm stehen Shows und Wettbewerbe von Bikern, Skatern und Boulderern sowie das Mixen von Früchtedrinks mit dem Velo. Das Hammerpark-Bistro wartet mit Speis und Trank auf. (lba)

Dienstag, 24. April, und Mittwoch, 25. April, je 20 Uhr, Gemeindesaal Möriken. Eintritt: 65/55 Franken, letzte Tickets 2. Kategorie an der Abendkasse ab 19 Uhr erhältlich. www.casinotheater.ch/giacobbo-mueller

«Vini, Musica e Canzoni»

Dorfmärt unter dem Motto «sälber gmacht»

Blues-Rocker: Stevie Nimmo.

23

Niederlenz Die beiden Signoras von «Kapelle Sorelle», Charlotte Wittmer und Ursina Gregori, bringen Schwung und italienisches Flair in die Ladivina. Mit einem eigens für die Ladivina zusammen gestellten Programm singen, musizieren und tanzen sie zu italienischem Liedgut und italienischem Wein. Markenzeichen von «Kapelle Sorelle» sind ihre Akkordeons, ihre grandiosen Stimmen und ihr burschikoser Charme. Damit verbreiten sie beste Stimmung

und überzeugen mit Witz und Originalität. In den Pausen gibt es im Weinladen in Niederlenz frühlingshaften Wein zum Degustieren. Anmeldung erwünscht unter: ladivina.ch. ■

Mittwoch, 25. April, 19 Uhr, Türöffnung 18.40 Uhr. Eintritt 30 Franken einschliesslich Wein und Snack, Ermässigung ab 4er-Gruppe 25 Franken. Weinladen Ladivina, Niederlenz, Hetexareal, Lenzburgerstrasse 2.

Männerchor präsentiert «Klänge der Kulturen» Musikalische Lesung: Chris Regez und Martina Meier im Ochsen in Lenzburg.

Foto: zvg

Chris Regez – «Der Songwriter» Lenzburg Bei der Buchlesung vom Freitag, 27. April, liest Chris Regez aus seinem Roman und umrahmt die Lesung zusammen mit Martina Meier mit Live-Kostproben aus ihrem Musikrepertoire. Der Autor zeigt im fiktiven Musikroman, wie sich Joe Baker nach negativen Erlebnissen aufrappelt und sein Glück als Songwriter in Nashville versucht. Klar, dass dabei Liebe, Herzschmerz und Romantik nicht fehlen. Chris Regez legt seinem Protagonisten viele Steine in den Weg. Erste Erfolge wechseln mit Absagen der Musikverlage. Natürlich fehlen in dieser fiktiven Story die Frauen nicht: Joe Bakers ExFreundin und eine neue, aufregende Sängerin sorgen dafür, dass Joes Ge-

fühlswelt ganz schön durcheinandergerät. Der Autor kennt die Musikszene in Nashville von seinen persönlichen Erlebnissen und Reisen in die Music-City. Der Leser erfährt, wie Plattenfirmen, Produzenten und Verlage die Fäden im Hintergrund ziehen, wie Aufnahmen im Studio ablaufen und mit welchen Problemen die Musikbranche zu kämpfen hat. Sozusagen als Reiseführer serviert der Autor im Buch Insider-Tipps für angesagte Musikclubs, Bars und Restaurants. ■

Freitag, 27. April, 19 bis 20 Uhr mit anschliessendem Apéro (10 Franken pro Person). Hotel Restaurant Ochsen, Burghaldenstrasse 33, 5600 Lenzburg. Freier Eintritt, keine Reservation erforderlich.

Seon Der Männerchor Seon unter der Leitung von Martin Kuttruff lädt am Samstag, 28. April, unter dem Motto «Klänge der Kulturen» zu einer musikalischen Reise durch Länder und Kulturen. Das Programm reicht von «Conquest of Paradise» über Traditional Gospels bis zu Ohrwürmern wie «Aber dich gibt’s nur einmal für mich» oder «Rot sind die Rosen». Mit «Nabucco»

Sarmenstorf Die E-Bike-Radsportgruppe Villmergen-Sarmenstorf der Pro Senectute trifft sich am Montag, 23 April, um 10 Uhr beim Schulhaus Hof in Villmergen zu ihrer ersten Radtour ins Reusstal. Rückkehr ist um ungefähr 15 Uhr geplant. Die Strecke beträgt rund 43 Kilometer mit rund 330 Höhenmetern. Es werden vor allem Rad-, Kies- und Waldwege abseits von Hauptstrassen befahren. Das Leiterteam freut sich auf viele Radlerinnen und Radler. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei zweifelhafter Witterung gibt der Leiter Helmut Huber, Tel. 056 667 33 91, am Fahrtag von 8 bis 8.30 Uhr Auskunft über die Durchführung. (hhu)

Schlager und Evergreens für alle Hendschiken Am Dienstag, 24. April, um 14 Uhr tritt der Schlagersänger Claudio De Bartolo im Kirchenzentrum Hendschiken auf und singt für alle Interessierten. Jung und Alt erfreut sich an Schlager, Hits und Evergreens, die von Claudio De Bartolo gekonnt und charmant gesungen werden. Die Besucher geniessen einen geselligen Nachmittag mit anschliessendem Zvieri. Eintritt frei, Kollekte. Die Reformierte Kirchgemeinde Lenzburg-Hendschiken freut sich auf zahlreiche Besucher. (sz) ■

Dienstag, 24. April, 14 Uhr, Kirchenzentrum Hendschiken.

28. April, 19.30 Uhr Halle 5 in Seon.

PRO SENECTUTE Fitness und Gymnastik für 60+

Möriken-Wildegg Nach einigen Jahren Unterbruch startet wieder neu eine Fitness und Gymnastik für Seniorinnen und Senioren. Mit gezielten Übungen und Spielen werden die Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer, Gleichgewicht und das Gedächtnis gefordert und gefördert, also verbessert. Zum Kennenlernen wird eine Schnupperlektion angeboten: ■

Radtour ins Reusstal

fehlt auch ein Abstecher in die Klassik nicht und mit «Im schönsten Wiesengrunde» kommt auch das Volkslied zum Zug. Begleitung: Sebastian Schuster am Kontrabass, Christoph Raft am Schlagzeug und Michael Spors am Klavier. Nach dem Konzert trifft man sich in der Männerchorbar. (lba)

Dienstag, 24. April, 9–10 Uhr, Gemeindehaus Möriken, Doris Stutz-Arnet.

Kaufen und Verkaufen im Internet

Lenzburg Wer hat nicht schon verzweifelt etwas gesucht oder nicht mehr benötigte Gegenstände verkaufen wollen? Dieser Kurs hilft, unliebsame und teure Überraschungen beim Kaufen oder Verkaufen zu vermeiden. Die Kursteilnehmer bringen PC-Grundkenntnisse mit und haben bereits ein E-Mail-Konto. Im Kurs wird über den Browser und nicht mit der App gearbeitet. Der Kurs beginnt am Montag, 30. April, 9.15–11.30 Uhr und findet an 3 Veranstaltungstagen statt, letzter Kurstag ist am 7. Mai. Der Kurs wird auf der Beratungsstelle Lenzburg, Burghaldenstrasse 19, durchgeführt. Die Kurskosten betragen 108

Franken, zusätzlich Lehrmittel 12 Franken. Anmeldeschluss ist der 20. April. ■

Auskunft und Anmeldung: Pro Senectute, Burghaldenstrasse 19, 5600 Lenzburg, Telefon 062 891 77 66 oder unter www.ag.prosenectute.ch.

Wanderung zum Rheinfall

Lenzburg Die Wandergruppe besammelt sich am Dienstag, 1. Mai, um 8.45 Uhr am Bahnhof Lenzburg. Die Route führt von Schaffhausen über den Antennenturm und Uhwiesen an den Rheinfall. Die sehenswerte Altstadt von Schaffhausen mit der Festungsanlage vom Munot bildet den Auftakt zu dieser Wanderung. Ruhige Wege durch intakte Mischwälder und faszinierende Weitblicke begleiten die Gruppe über den Cholfirst zum Antennenturm. Nach kurzem Abstieg geht es durch die Rebberge von Uhwiesen bis Schloss Laufen am Rheinfall. Die Aussichts-Plattform kann für 5 Franken (freiwillig) besucht werden. Die Wanderzeit beträgt rund 3 Stunden, die Höhendifferenz 230 Meter Aufstieg und 245 Meter Abstieg. ■

Anmeldungen: an Anita Ineichen, Telefon 062 891 76 33.

INSE


Veranstaltungen

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Ihr Spezialist für

• Neubauten • Renovationen • Gartenbau

Deutsch: DO–SA/MO+MI je 20h Edf: SO+DI je 20h, D/12J.:

THE 15:17 TO PARIS FR/SA/SO je 17.15h, D/6J.:

JIM KNOPF UND LUKAS DER LOKOMOTIVFÜHRER SA+SO je 14.45h, D/6J.:

PETER HASE

Deutsch: DO–SA, MO+MI je 20h Edf: SO+DI je 20h, ab 14J.:

BREATHE – SOLANGE ICH ATME SA+SO je 17h, D/16J.:

HOSTILES SO 14h, D/12J.:

DARKEST HOUR FR 17.15h, D/6J.:

PETER HASE www.kinolenzburg.ch wüsse, was lauft!

FC Seon

Sportplatz Zelgli Freitag, 20. April 2018

Seon 1 - FC Rohr 1

20.00 Uhr

Sponsor: Valiant Bank Oberdorfstrasse 1a, 5703 Seon www.valiantbank.ch

ll Gartenbau AG Urs Willener Sportanlage Wilmatten Lenzburg Meisterschaftsspiel 2. Liga Samstag, 21. April 2018 17.00 Uhr Lenzburg 1 – Othmarsingen 1

Sitzplätze/Plattenbeläge

Donnerstag, 19. April 2018

Steingärten/Mauerbau

24

aktuell: • Rasensanierung • Vertikutieren 5600 Lenzburg, Bifang 9 Tel. 062 891 05 00 www.willener-gartenbau-lenzburg.ch

Hauptstrasse 33 5212 Hausen AG Tel. 056 441 33 11

April Monatsaktion

ab 14.00 Uhr Schweinssteak mit Kräuterbutter und Pommes frites Fr. 24.50 statt Fr. 29.50

www.maxundmoritz-hausen.ch

20180419 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

20180419 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger