Page 1

Donnerstag, 20. April 2017

Verlag und Redaktion: Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg Telefon 058 200 5820, Fax 058 200 5821

INHALT Amtliche Stadt Lenzburg Kirchenzettel Region Im Gespräch

2–4 5 6–7 9/11 13

PP 5600 Lenzburg 1, Nummer 16, 118. Jahrgang, Post CH AG Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzenden Gemeinden

Lenzburger Woche

Stellen 14 Immobilien 14 Seetal 15–16 Agenda 21 Szene/Hinweise 23

SEITE 13

SEITE 16

Ein Schiff mit Lift

Jugendchor im Lager

Ab nächstem Jahr verkehrt ein neues Schiff auf dem Hallwilersee. Gemäss den Plänen wird es voll behindertentauglich: Aufs Oberdeck führt ein Lift.

Die Mitglieder des Jugendchors Seetal proben diese Woche in einem Lager in der Jugendherberge Beinwil am See intensiv das neue Programm.

Salzkorn Arbeitslosen-Asyl

Neuer Posten für Buurelandweg: Die Verbandspräsidenten Alois Huber und Roland Michel eröffnen an der Presse der Foto: Fritz Thut Station «Weinbau Aargau» die zweite Saison.

Buurelandweg neu mit Wein Auf dem Buurelandweg, der heuer seine zweite Saison in Lenzburg erlebt, gibt es eine neue Attraktion: den Posten zum Aargauer Weinbau. Fritz Thut

R

echtzeitig für das Osterwochenende wurde der Buurelandweg in Lenzburg wieder eröffnet. Nach dem auf vier Monate reduzierten Auftakt 2016 lockt der Erlebnisweg, mit dem der Bauernverband Aargau (BVA) dem Publikum die vielfältigen Facetten der Landwirtschaft in spielerisch-lockerer Art näher bringen will, nun während des ganzen Sommerhalbjahres. Der Buurelandweg sei schon im letzten Jahr «sehr gut angekommen», stellte Alois Huber fest. Für den in Wildegg wohnenden Präsidenten des Bauernver-

bandes Aargau war es deshalb «höchste Zeit für die Wiedereröffnung». Aufgrund der Rückmeldungen im letzten Jahr habe der BVA «hier etwas Gutes gemacht». Dies habe er bei einem spontanen Besuch «an einem gewöhnlichen Abend» festgestellt, als er lauter positive Reaktionen gehört habe. Der Erfolg des Buurelandwegs, der auch in diesem Jahr südlich des öffentlichen Parkhauses bei der Berufsschule Lenzburg beginnt und im Gebiet Wildenstein an acht Posten verschiedene Aspekte der Landwirtschaft anschaulich präsentiert, lässt sich nur schwer messen, wie Fredi Siegrist an der kleinen Eröffnungszeremonie erläuterte. Gemäss dem Buurelandweg-Projektleiter schätzt man anhand der eingelegten Wettbewerbstalons die Besucherzahl im letzten Jahr auf etwa 5000. Rebbau hat grosse Bedeutung Mindestens diese Zahl soll in diesem Jahr wieder angepeilt werden. «Wir woll-

ten jedoch nicht zweimal das Gleiche präsentieren», so Siegrist: «Deshalb wollten wir den Rebberg der kantonalen Justizvollzugsanstalt in den Buurelandweg integrieren.» Man sei dort auf offene Ohren gestossen, lobte Siegrist die unkomplizierte Zusammenarbeit. Und nun können Kinder auf der symbolisch von den Verbandspräsidenten Alois Huber und Roland Michel (Aargauer Wein) eingeweihten Presse Trauben in Form von Schwämmen ausdrücken und schauen, wie unten «Wein» herausfliesst. «Damit wird ein weiterer toller Erlebnisposten geschaffen, der die Wichtigkeit des Rebbaus für den Kanton Aargau unterstreicht», betonte Michel nach der Einweihung. Neben den Informationen zu Obstbau (mit Turm zum Besichtigen auf Augenhöhe), Tierhaltung, Biodiversität und Littering kann man hier auf der Tafel sehen, dass in rund 80 Aargauer Gemeinden Rebbau betrieben wird und im Kanton durchschnittlich 1,5 Millionen Liter Wein pro Jahr produziert werden.

Umstrukturierungen zugunsten des sogenannten Fortschritts fordern in der Regel Menschenopfer. Insbesondere die älteren Generationen werden gnadenlos entlassen. So geht das auch beim Stadtmuseum, Heiner Halder welches ausgeräumt und neu gestaltet wird. Ein halbes Dutzend Mitarbeitende ist arbeitslos. Jahrzehntelang haben sie getreulich zum Ergötzen des Publikums als Models zur Inszenierung historischer Gewandungen gedient. Da stand ein Junker von Hallwyl stolz im seidenen Rokoko-Wams von 1760; ein Mägdelein präsentierte sich mit Samthäubchen und Indienne-Röckchen aus der Erbschaft der Franziska Romana (1765); eine Dame prangte in Samt und Seide mit tiefem Décolleté und hoher Taille aus dem Empire um 1810; ein Seetaler hockte im einfachen Wollrock von 1830 herum; mit ihrer Sonntagstracht hatte sich die Seetalerin Susanne Hächler-Bolliger herausgeputzt; Kolleginnen mit Standesbewusstsein besorgten sich aus der Garderobe der Burghalde-Bewohnerinnen Ballkleid und Tageskleid; und ein Kadett stand in historischer Uniform stramm. Nun stehen sie, ihrer Kostüme beraubt, wie man die Kleidung heute herablassend bezeichnet, entblösst auf der Strasse. Der Dame und dem Kind habe ich eine neue Heimstatt gegeben. Sie leisten nun in meinem privaten Arbeitslosen-Asyl gleichgesinnten Schicksalsgenossen Gesellschaft: Fünf Gartenzwerge, fünf Mannequins, zwei freizügige Damen, zwei Köche und eine Köchin, ein Butler, ein frecher Knirps, eine Miss Gelée von der Hero, zwei Chläuse, ein Chinese und bis vor kurzem ein Schneemann. Ich finde, dass auch altgediente Schaufensterpuppen, hölzerne Türsteher, PappKameraden und zerbrechliche Zwerge Anrecht auf einen Ruhe-Stand haben. Heiner Halder, Lenzburg

Ab Sommer freie Plätze bei allen Angeboten

Lüüt

aa !

Umbau Tankstelle vom 24. bis 27. April Neueröffnung: 29. April

062 775 43 93

Bedient durch Meisti66

Meisterschwanden klinso.ch

056 441 51 51

Geht der Storen streng, oder ist blockiert? Storen-Reparatur

5-Rp-Rabatt-Aktion Kaffee und Gipfeli


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. April 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

2

Amtliches Ordentliches Plangenehmigungsverfahren eines Nationalstrassenprojekts Planvorlage des Bundesamts für Strassen betreffend Bereinigung Baulinien F3 LeBi Betroffene Gemeinden: Lenzburg, Niederlenz, Othmarsingen, Mägenwil, Brunegg, Birrhard, Mülligen Gesuchstellerin: Bundesamt für Strassen (ASTRA) Filiale Zofingen, Brühlstrasse 3, 4800 Zofingen Gegenstand: Das vorliegende Projekt beinhaltet im Wesentlichen die Überprüfung, Bereinigung und Digitalisierung der Nationalstrassenbaulinien. Für Detailinformationen wird auf die öffentlich zur Einsichtnahme aufgelegten Planunterlagen verwiesen. Verfahren: Das Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) hat gestützt auf Art. 27a bis 27c des Bundesgesetzes über die Nationalstrassen (NSG; SR 725.11), auf Art. 12 der Verordnung über die Nationalstrassen (NSV; SR 725.111) sowie auf Art. 27 ff des Bundesgesetzes über die Enteignung (EntG; SR 711) das ordentliche Plangenehmigungsverfahren eingeleitet.

118. Jahrgang

163. Jahrgang 95. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Birrwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden-Tennwil, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim Regionale Wochenzeitung der Gemeinde Beinwil am See. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Geschäftsführer: Stefan Biedermann Adresse Redaktion/Verlag/Anzeigen: AZ Anzeiger AG Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg www.lba.azmedien.ch Telefon 058 200 58 20, Fax 058 200 58 21 Kennzahlen: Gesamtauflage: 33 748 Ex. Erscheint jeden Donnerstag Kontakt: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter: vorname.name@azmedien.ch Redaktion redaktionLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Fritz Thut (tf) fritz.thut@azmedien.ch Redaktionsteam: Melanie Solloso (MS) melanie.solloso@azmedien.ch Redaktionelle Mitarbeit: Larissa Hunziker (LH), Alfred Gassmann (AG), Stefanie Osswald (StO), Alexander Studer (ASt), Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi) Redaktionsschluss: Dienstag, 12 Uhr Copyright: Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material Anzeigen inserate@lenzburger-lba.ch Telefon 058 200 58 20, Fax 058 200 58 21 Verkaufsleitung: Susanne Basler Telefon 058 200 58 28 susanne.basler@azmedien.ch Verkaufsteam: Fabian Engesser Telefon 058 200 58 18 fabian.engesser@azmedien.ch Dominique Althaus Telefon 058 200 58 27 dominique.althaus@azmedien.ch Inseratenannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr Probeabzüge: Freitag, 12 Uhr, Vorwoche Sistierungen/Korrekturen: Dienstag, 12 Uhr Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr

Öffentliche Auflage: Die Planunterlagen können vom 24. April 2017 bis 23. Mai 2017 zu den ordentlichen Schalteröffnungszeiten bei folgenden Stellen eingesehen werden: • Stadtbauamt Lenzburg, Kronenplatz 24 5600 Lenzburg • Gemeindekanzlei Niederlenz, Mühlestrasse 2 5702 Niederlenz • Gemeindekanzlei Othmarsingen, Kirchrain 1 5504 Othmarsingen • Gemeindeverwaltung Mägenwil, Schulweg 3 5506 Mägenwil • Gemeindeverwaltung Brunegg, Platanenweg 1 5505 Brunegg • Gemeindeverwaltung Birrhard, Dorfstrasse 39, 5244 Birrhard • Gemeindeverwaltung Mülligen Stockfeldstrasse 1, 5243 Mülligen Verfügungsbeschränkung: Vom Tag der öffentlichen Bekanntmachung der Auflage an dürfen ohne Bewilligung des ASTRA auf dem vom Auflageprojekt erfassten Gebiet keine rechtlichen oder tatsächlichen Verfügungen getroffen werden. Anhörung betroffener Dritter: Wer nach den Vorschriften des Eidgenössischen Verwaltungsverfahrensgesetzes (SR 172.021) oder des Bundesgesetzes über die Enteignung Partei ist, kann gestützt auf Art. 27d NSG während der Auflagefrist gegen das Projekt beim Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK), Kochergasse 6, 3003 Bern, schriftlich mit Antrag und Begründung Einsprache erheben. Wer keine Einsprache erhebt, ist vom weiteren Verfahren ausgeschlossen. Die Gemeinden wahren ihre Interessen mit Einsprache. Innerhalb der Auflagefrist sind auch sämtliche enteignungsrechtlichen Einwände sowie Begehren um Entschädigung oder Sachleistung geltend zu machen. Nachträgliche Einsprachen und Begehren nach den strengen Voraussetzungen in den Artikeln 39–41 EntG sind beim UVEK einzureichen. Aarau, 13. April 2017 Namens des Bundesamts für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) Kanton Aargau, Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen

PRO SENECTUTE Senioren Mittagstisch Datum / Zeit: Dienstag, 2. Mai 2017, 11.30 Uhr Ort / Restaurant: Meisterschwanden, Landgasthof Löwen An- und Abmeldungen zum Mittagessen oder Informationen zum Fahrdienst erhalten Sie bei Frau Mareike Hauri, Tel. 056 667 20 12.

Öffnungszeiten 1. Mai 2017 Die Gemeindeverwaltung bleibt am Montag, 1. Mai 2017, den ganzen Tag geschlossen. Bei Todesfällen bitten wir Sie, sich direkt mit dem zuständigen Pfarramt und einem Bestattungsunternehmen nach Wahl in Verbindung zu setzen. Gemeindekanzlei

HALLWIL

www.boniswil.ch

Baugesuche Bauherrschaft/ GrundJoel Spengler eigentümer: Monthey Bauvorhaben: Projektänderung zu Baugesuch 2013-08: Ausbau Bauernhaus mit Scheune total 5 Wohnungen Umgestaltung und Einbau einer zusätzlichen Wohneinheit Ortslage:Parz. Nr. 250 Hendschikerstrasse 14 Bauherrschaft/ GrundYvonne Lucchesi eigentümerin: Ammerswil Bauvorhaben: Terrainaufschüttung (bereits ausgeführt) Ortslage: Parz. Nr. 410 Geissbühlstrasse 7 Öffentliche Auflage vom 21. April bis 22. Mai 2017 in der Gemeindekanzlei Ammerswil und auf der Bauverwaltung Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet im Doppel dem Gemeinderat einzureichen. Ammerswil, 19. April 2017 Gemeinderat

Baugesuch

Baugesuch-Planauflage

Bauherrschaft: Urs und Petra Häusermann Kirchweg 2, Boniswil Projektverf.: Aabau GmbH Roosweg 55, Seengen Bauvorhaben: Eingangsüberdachung am EFH Geb.-Vers.-Nr. 702 Ortslage: Parzelle 1224, Kirchweg 2 Öffentliche Auflage des Baugesuchs auf der Gemeindekanzlei Boniswil vom 28. April bis 29. Mai 2017. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat Boniswil, 5706 Boniswil, schriftlich einzureichen, versehen mit einem Antrag und einer Begründung. Boniswil, 18. April Gemeinderat

Bauherrschaft: Sahin Yasar Hauptstrasse 80, Aarau Rohr Grundeigent.: Sahin Emrah Hauptstrasse 68, Aarau Rohr Bauvorhaben: Um- und Ausbau Haupthaus und Ökonomiegebäude in Mehrfamilienhaus (Haus «Herti»), Aussenraumgestaltung, Neubau Parkplätze (Denkmalschutzobjekt) Bauplatz: Haldenweg, Parzelle-Nr. 691 Gebäude-Nr. 52 und 53 Zone: Dorfkernzone D Auflagefrist: 21. April bis 22. Mai 2017

BRUNEGG

Baugesuch Bauherr: Eigentümer:

Bauobjekt: Bauplatz:

Spitex-Verein Rupperswil/Hunzenschwil/ Auenstein

Einladung zur Generalversammlung Mittwoch, 10. Mai 2017, 20 Uhr Aula vom Schulhaus Bündten in Auenstein Traktanden: 1. Begrüssung 2. Wahl der Stimmenzählerinnen 3. Protokoll der Generalversammlung vom 18. Mai 2016 4. Jahresbericht der Präsidentin und der Zentrumsleiterin 5. Jahresrechnung 2016 und Revisionsbericht 6. Entlastung des Vorstandes 7. Statutenänderung 8. Tarife 2017 9. Mitgliederbeiträge 2018 10. Budget 2017 11. Wahlen 12. Anträge 13. Verschiedenes • Anträge sind schriftlich bis spätestens 10 Tage vor der Generalversammlung an folgende Adresse zu richten: Frau Edith Lisibach Schwyzergraben 7, 5105 Auenstein • Im Anschluss an die Versammlung referiert Herr Erich Weidmann, Zentrum für Bildung und Bewegung, zum Thema: «Kinästhetik». • Anschliessend wird ein Apéro offeriert Für die Einwohner von Rupperswil und Hunzenschwil wird ein Fahrdienst angeboten. Anmeldungen werden unter der Tel.-Nr. 062 897 12 21 (Mo bis Fr, 8 bis 12 Uhr) bis spätestens 8. Mai 2017 entgegengenommen. Für Ihre Teilnahme und Ihrem damit bekundeten Interesse am Spitexverein Rupperswil/Hunzenschwil/Auenstein danken wir Ihnen im Voraus. Der Vorstand

DÜRRENÄSCH

Gemeindeverwaltung am 1. Mai 2017 geschlossen Am Montag, 1. Mai 2017, bleibt die Gemeindeverwaltung geschlossen. Für Not- und Todesfälle steht die Nummer 062 767 71 17 zur Verfügung. Dürrenäsch, 19. April 2017 Gemeinderat

A. Fischer Immobilien & Generalunternehmen AG Möriken A. Fischer Immobilien & Generalunternehmen AG Möriken und Schärer Holzbau AG Holderbank Neubau 3 Einfamilienhäuser mit freistehenden Garagen Breitackerstrasse/ Unterdorfstrasse Parzelle 384

Öffentliche Auflage des Baugesuches vom 21. April bis 22. Mai 2017 in der Gemeindekanzlei. Einsprachen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat (mit Begründung und Begehren) einzureichen. Brunegg, 18. April 2017 Gemeinderat

Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch 5103 möriken 062 893 32 50 www.hubi-reinigung.ch

Baugesuch-Planauflage Bauherrschaft: Peter Immo GmbH Hutmattenweg 6, Egliswil Spirgi Paul, Dürrenäscherstrasse 225, Hallwil Grundeigent.: Peter Immo GmbH Hutmattenweg 6, Egliswil Spirgi Paul, Dürrenäscherstrasse 225, Hallwil Bauvorhaben: Erstellen von zwei Parkplätzen und Montage Sichtschutzwand Bauplatz: Wannenmoos Parzellen Nrn. 1134 und 749 Zone: Wohn- und Gewerbezone WG Auflagefrist: 21. April bis 22. Mai 2017 Die Baupläne können während der Auflagefrist bei der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen. Gemeinderat

• • • •

Gemeinderat (5 Mitglieder) Gemeindepräsident /-in Vizegemeindepräsident /-in Schulpflege der Kreisschule Chestenberg (1 Mitglied der Gemeinde Brunegg) • Finanzkommission (3 Mitglieder) • Wahlbüro (2 Mitglieder und 2 Ersatzmitglieder) • Steuerkommission (3 Mitglieder und 1 Ersatzmitglied) Wahlvorschläge sind gemäss § 29a GPR und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von mindestens 10 Stimmberechtigten der Gemeinde Brunegg zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am 44. Tag vor dem Wahltag, das heisst bis zum Freitag, 11. August 2017, 12.00 Uhr, einzureichen. Die erforderlichen Formulare können bei der Gemeindekanzlei Brunegg bezogen werden. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidatin oder als Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Die Wahl des/der Gemeindepräsidenten/-in des/der Vizegemeindepräsidenten/-in findet gleichzeitig wie die Gemeinderatswahlen statt. Als Gemeindepräsident/-in oder Vizegemeindepräsident/-in kann nur gültige Stimmen erhalten, wer gleichzeitig auf demselben Wahlzettel die Stimme als Mitglied des Gemeinderates erhält (§ 27a Abs. 2 GPR). Werden weniger oder gleich viele wählbare Kandidatinnen oder Kandidaten vorgeschlagen, wie zu wählen sind, ist mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der neue Vorschläge unterbreitet werden können. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl der zu vergebenden Sitze nicht, werden die Vorgeschlagenen vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt. Für allenfalls noch zu vergebende Sitze ist eine Wahl an der Urne durchzuführen (§ 30 a GPR). Die Regelung der stillen Wahl gilt nicht für die Erneuerungswahl des Gemeinderats, wo in jedem Fall ein erster Urnengang durchgeführt werden muss. Brunegg, 20. April 2017 Der Gemeinderat

DINTIKON

– Bolt Roland, 1963, von Nesslau SG Postweg 30, 5606 Dintikon

Ein Produkt der

Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen. Gemeinderat

Am Sonntag, 24. September 2017, finden die Gesamterneuerungswahlen sämtlicher Behörden und Kommissionen für die Amtsperiode 2018–2021 statt. Zu wählen sind:

Nachdem innert der Nachmeldefrist keine neuen Anmeldungen eingegangen sind, wird gemäss § 30 a Abs. 2 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) in stiller Wahl als gewählt erklärt:

Druck: Mittelland Zeitungsdruck AG Neumattstrasse 1, 5001 Aarau

Die Baupläne können während der Auflagefrist bei der Gemeindekanzlei eingesehen werden.

Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2018–2021

Ersatzwahl Stimmenzähler für den Rest der Amtsperiode 2014–2017; Wahlbeschluss stille Wahl

INSERAT

Vertrieb: Die Post Aboservice und Zustellung abo@azmedien.ch Telefon 058 200 55 55, Fax 058 200 55 56

Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG, Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

BONISWIL

AMMERSWIL

Gegen diesen Wahlbeschluss kann gemäss den §§ 66 und 68 GPR innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach dessen Veröffentlichung, beim Regierungsrat schriftlich Beschwerde geführt werden. 5606 Dintikon, 19. April 2017 WAHLBÜRO DINTIKON

Spitex-Verein Rupperswil/Hunzenschwil/ Auenstein

Einladung zur Generalversammlung Mittwoch, 10. Mai 2017, 20 Uhr Aula vom Schulhaus Bündten in Auenstein Traktanden: 1. Begrüssung 2. Wahl der Stimmenzählerinnen 3. Protokoll der Generalversammlung vom 18. Mai 2016 4. Jahresbericht der Präsidentin und der Zentrumsleiterin 5. Jahresrechnung 2016 und Revisionsbericht 6. Entlastung des Vorstandes 7. Statutenänderung 8. Tarife 2017 9. Mitgliederbeiträge 2018 10. Budget 2017 11. Wahlen 12. Anträge 13. Verschiedenes • Anträge sind schriftlich bis spätestens 10 Tage vor der Generalversammlung an folgende Adresse zu richten: Frau Edith Lisibach Schwyzergraben 7, 5105 Auenstein • Im Anschluss an die Versammlung referiert Herr Erich Weidmann, Zentrum für Bildung und Bewegung, zum Thema: «Kinästhetik». • Anschliessend wird ein Apéro offeriert Für die Einwohner von Rupperswil und Hunzenschwil wird ein Fahrdienst angeboten. Anmeldungen werden unter der Tel.-Nr. 062 897 12 21 (Mo bis Fr, 8 bis 12 Uhr) bis spätestens 8. Mai 2017 entgegengenommen. Für Ihre Teilnahme und Ihrem damit bekundeten Interesse am Spitexverein Rupperswil/Hunzenschwil/Auenstein danken wir Ihnen im Voraus. Der Vorstand

Gemeinde Hunzenschwil Am Montag, 1. Mai 2017 (Tag der Arbeit), bleibt die Gemeindeverwaltung Hunzenschwil den ganzen Tag geschlossen. Am Dienstag, 2. Mai 2017, sind wir gerne wieder für Sie da.


3

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. April 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches HENDSCHIKEN

Baugesuch Bauherr:

Baugesuch Bauherr:

Willi Häusler-Joho Schwaresterstrasse 1 Hendschiken Bauobjekt: Um- und Ausbau Bauernhaus Objektadresse: Schwaresterstrasse 1 Parzelle 182, Gebäude-Nr. 96 Zus. Bewill.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 21. April, bis Montag, 22. Mai 2017, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5604 Hendschiken.

RTB Regionale Technische Betriebe Die 36. Abgeordnetenversammlung der Regionalen Technischen Betriebe findet statt am: Mittwoch, 10. Mai 2017, 20.00 Uhr RTB-Betriebsgebäude, Hardring 12 5103 Wildegg Traktanden 1. Protokoll der 35. Abgeordnetenversammlung vom 26. Oktober 2016 2. Jahresrechnung und Jahresbericht 2016 3. Kreditabrechnung Werkleitungsausbau K248, Niederlenz 4. Verschiedenes, Umfrage 5. Termine Die Unterlagen zu den Traktanden 1 bis 3 können vom 20. April bis 10. Mai 2017 am Empfang der Regionalen Technischen Betriebe, Hardring 12, 5103 Wildegg, während den Öffnungszeiten eingesehen werden. Die Versammlung ist öffentlich.

Patric und Cornelia Burri Böllistrasse 38b, Niederlenz Bauobjekt: Neubau Doppeleinfamilienhaus mit Pool und Abbruch Einfamilienhaus Nr. 434 Objektadresse: Böllistrasse 28 Parzelle 873, Gebäude-Nr. 434 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 21. April, bis Montag, 22. Mai 2017, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.

Baugesuch Bauherr:

PI Partner AG Property Investment Services Staldenbachstrasse 13 Pfäffikon Bauobjekt: Ausbau Dachgeschoss mit 2½ Zimmer-Wohnung, Dachfenster und Lukarne sowie Balkonanbau bei bestehender Wohnung Objektadresse: Rössligasse 4 Parzelle 90, Gebäude Nr. 46 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 21. April, bis Montag, 22. Mai 2017, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.

Baugesuch Bauherr:

Felix und Ursula Stierli-Humbel Hungeligrabenstrasse 27 Niederlenz Bauobjekt: Luft-Wasser-Wärmepumpe Aussenaufstellung Objektadresse: Hungeligrabenstrasse 27 Parzelle 1393, Gebäude Nr. 846 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 21. April, bis Montag, 22. Mai 2017, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.

Projektauflage Gemeinde: Seengen Strecke: IO; K 374 Gehweg Egliswilerstrasse Die Projektpläne, der Landerwerbsplan und die Landerwerbstabelle liegen gemäss § 95 Abs. 2 und 3 des Gesetzes über Raumentwicklung und Bauwesen (Baugesetz, BauG) während 30 Tagen, vom 24. April bis 23. Mai 2017, in der Gemeindeverwaltung Seengen öffentlich auf und sind während der Öffnungszeiten einsehbar. Einwendungen gegen das Bauprojekt sind während der Auflagefrist schriftlich an das Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, Sektion Landerwerb, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau, einzureichen. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Im Einwendungsverfahren wird keine Parteientschädigung ausgerichtet. Allfällige Verkehrsanordnungen werden separat nach Strassenverkehrsrecht verfügt. Der Entscheid über das Bauprojekt (§ 95 BauG) gilt als Enteignungstitel. Dieser berechtigt zur Enteignung für Massnahmen, die darin mit genügender Bestimmtheit festgelegt sind. Rechte, die in der Landerwerbstabelle nicht aufgeführt sind und durch das Bauprojekt betroffen werden, sind ebenfalls innert der Auflagefrist schriftlich anzumelden. Über den Erwerb der in der Landerwerbstabelle aufgeführten Rechte wird in einem späteren Verfahren entschieden (§ 151 BauG). Anträge, die bereits jetzt mit Einwendung gegen das Bauprojekt hätten gestellt werden können, sind dann unzulässig (§ 152 BauG). Aarau, 24. März 2017 Departement Bau, Verkehr und Umwelt Abteilung Tiefbau, Sektion Landerwerb

Baugesuch Saisoneröffnung Schwimmbad Möriken-Wildegg am 22. April 2017 mit Saisoneröffnungs-Apéro um 11.00 Uhr Öffnungszeiten Saison 2017: 22. April bis 14. Mai 9.00 bis 19.00 Uhr 15. Mai bis 31. Mai 9.00 bis 19.30 Uhr 1. Juni bis 13. August 9.00 bis 20.30 Uhr 14. bis 27. August 9.00 bis 19.30 Uhr 28. August bis 16. Sept. 9.00 bis 19.00 Uhr Vom 22. bis 29. April erhalten Sie beim Kauf einer Saisonkarte 10% Rabatt. Die Saisonkarte kann ab sofort online bei den Regionalen Technischen Betrieben in Wildegg bestellt werden (www.rtb-wildegg.ch). Die Besitzer einer Saisonkarte (Erwachsene und Kinder) der Schwimmbäder Lenzburg, MörikenWildegg oder Rupperswil-Auenstein erhalten in den beiden anderen Schwimmbädern Einzeleintritte zum halben Preis. Frühschwimmen in der Badi jeweils mittwochs ab 7.00 Uhr. Verschiedene Aktivitäten bereichern auch diese Saison den Aufenthalt im Schwimmbad. Das Badi- und Kioskpersonal sowie die Schwimmbadkommission freuen sich auf Ihren Besuch und hoffen auf eine sonnige Saison. Möriken-Wildegg, 3. April 2017 Schwimmbadkommission

NIEDERLENZ

RTB Regionale Technische Betriebe Die 36. Abgeordnetenversammlung der Regionalen Technischen Betriebe findet statt am: Mittwoch, 10. Mai 2017, 20.00 Uhr RTB-Betriebsgebäude, Hardring 12 5103 Wildegg Traktanden 1. Protokoll der 35. Abgeordnetenversammlung vom 26. Oktober 2016 2. Jahresrechnung und Jahresbericht 2016 3. Kreditabrechnung Werkleitungsausbau K248, Niederlenz 4. Verschiedenes, Umfrage 5. Termine Die Unterlagen zu den Traktanden 1 bis 3 können vom 20. April bis 10. Mai 2017 am Empfang der Regionalen Technischen Betriebe, Hardring 12, 5103 Wildegg, während den Öffnungszeiten eingesehen werden. Die Versammlung ist öffentlich.

Baugesuch Bauherr:

André Häsler Haldenweg 6, Niederlenz Bauobjekt: Ersatz Fahrsilo Abbruch Hochsilo und Anbau Remise Objektadresse: Altfeldweg 8 Parzelle 1433 Weitere Bewill.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 21. April, bis Montag, 22. Mai 2017, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.

Bauherr:

Einwohnergemeinde Niederlenz Mühlestrasse 2, Niederlenz Bauobjekt: Neubau Schmutzwasserleitung inkl. Hochwasserentlastung Objektadresse: Alte Lenzburgerstrasse Parzellen 1, 4, 20 und 1505 Weitere Bewill.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 21. April, bis Montag, 22. Mai 2017, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.

OTHMARSINGEN

Baugesuch Bauherr:

Schmid Daniela Lättenweg 34, Othmarsingen Objekt: Überdachung Pergola mit Glasdach Ortslage: Lättenweg 34 Parzelle 1627 Öffentliche Auflage vom 21. April bis 22. Mai 2017 während der Bürostunden in der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich, mit Antrag und Begründung, an den Gemeinderat, 5504 Othmarsingen, einzureichen. Othmarsingen, 18. April 2017 Gemeindekanzlei

TV-Senderumstellung bei upc Im kommenden Sommer wird upc das Angebot an Sportsendern (Live-Übertragungen, Hintergrundberichte der Eishockey NLA- und NLB-Meisterschaft usw.) stark erweitern. Um die dafür notwendigen Voraussetzungen zu schaffen, müssen einzelne Senderplätze verschoben werden. Am 20. April 2017 (zwischen 8 und 17 Uhr) erfolgt ein sogenannter «Change Day». Die neue Senderzuordnung kann dem Link www.rtb-wildegg.ch/upc-sendertabelle entnommen werden oder es kann bei der Gemeindekanzlei Othmarsingen eine gedruckte Broschüre bezogen werden. Wenn Sie mit einer DigiCard oder direkt ab Ihrer Kabeldose mit einem DVB-C-fähigen Gerät fernsehen, müssen Sie einen manuellen Sendersuchlauf durchführen. Bei Schwierigkeiten finden Sie unter www.upc.ch/change Informationen, wie bei einem Sendersuchlauf vorgegangen werden muss. Bei allen anderen Empfangsarten (Horizon-Box, Umwandler usw.) geschieht die Umstellung automatisch. Bei Fragen stehen Ihnen die Regionalen Technischen Betriebe Wildegg (Telefon 062 887 80 60) kostenlos zur Verfügung. Othmarsingen, 18. April 2017 Gemeinderat

Elektromobil im Seetal Mobil bleiben – auch im Alter

Baugesuch Bauherrschaft: C. A. Bürgi Roosstrasse 3, Seengen Vorhaben: SchwimmbadWärmepumpenanlage mit Aussenaufstellung (bestehend) Ortslage: Parzelle Nr. 2611 Roosstrasse 3

Langjährige Erfahrung, kompetente Beratung, gute Werkstatt. Hol- und Bring-Service. Offizielle Vertretung der Kyburz-Elektromobile. (Jeder Briefträger vertraut darauf.) Sunel AG, Seetalstrasse 56, 5706 Boniswil Tel. 062 777 21 21 www.sunel.ch

Öffentliche Auflage vom 21. April bis 22. Mai 2017 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten.

Senioren-Mittagessen Das Senioren-Mittagessen findet am Freitag, 21. April 2017, um 11.45 Uhr im Restaurant Rebstock, Seengen, statt. An- oder Abmeldungen nehmen Elsa Wacker, Telefon 062 777 12 23, oder Sonja Zingg, Telefon 062 777 06 88, entgegen. Pro Senectute

Kleidersammlung Samariterverein Die nächste Kleidersammlung findet am Samstag, 29. April 2017, 9 Uhr statt. Die Bevölkerung wird gebeten, die Säcke erst am Abholtag an den Kehrichtsammelplätzen bereitzustellen. Bitte unterstützen Sie unsere Sammlung. Es ist für einen guten Zweck. Herzlichen Dank. Samariterverein

De Gmeindrot bi de Lüt Am Donnerstag, 11. Mai 2017, ab 18.30 Uhr findet in den Räumlichkeiten der Familie Peter Bruder an der Egliswilerstrasse 11 der Informationsanlass des Gemeinderats «De Gmeindrot bi de Lüt» statt. Die Mitglieder des Gemeinderats stehen der Bevölkerung für Informationen und Anliegen zur Verfügung. Gleichzeitig kann der Kontakt unter den teilnehmenden Personen gepflegt werden. Für einen Imbiss ist gesorgt. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen. Gemeinderat

• • • •

Gartenunterhalt und Kundendienst Neue Anlagen und Zeichnungen Umgestaltungen und Beratungen Natursteine und Steingarten aller Art

Spezielle Fachgebiete mit langjähriger Erfahrung:

• • • •

Swimmingpools alle Art und Unterhalt Schwimmteich, Biotop und Unterhalt Stützmauer und Böschung sichern Kanalisation und Belag-Reparaturen Ich freue mich, Sie fachmännisch zu beraten und zu bedienen. Ein Anruf lohnt sich.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. April 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

4

Amtliches / Diverses Gesamtrevision Baugesuch Bauherr: Manuel Baldi, Gartenweg 5 Nutzungsplanung Siedlung Schafisheim und Kulturland (BauBauobjekt: Ersatz Sichtschutzzaun durch Steinkorbmauer und Nutzungsordnung sowie Bauplatz: Gartenweg 5, Parzelle 1311 Bauzonen- und Öffentliche Auflage auf der Gemeindekanzlei vom 21. April bis 22. Mai 2017. Kulturlandplan)

Spitex-Verein Rupperswil/Hunzenschwil/ Auenstein

Einladung zur Generalversammlung Mittwoch, 10. Mai 2017, 20 Uhr Aula vom Schulhaus Bündten in Auenstein Traktanden: 1. Begrüssung 2. Wahl der Stimmenzählerinnen 3. Protokoll der Generalversammlung vom 18. Mai 2016 4. Jahresbericht der Präsidentin und der Zentrumsleiterin 5. Jahresrechnung 2016 und Revisionsbericht 6. Entlastung des Vorstandes 7. Statutenänderung 8. Tarife 2017 9. Mitgliederbeiträge 2018 10. Budget 2017 11. Wahlen 12. Anträge 13. Verschiedenes • Anträge sind schriftlich bis spätestens 10 Tage vor der Generalversammlung an folgende Adresse zu richten: Frau Edith Lisibach Schwyzergraben 7, 5105 Auenstein • Im Anschluss an die Versammlung referiert Herr Erich Weidmann, Zentrum für Bildung und Bewegung, zum Thema: «Kinästhetik». • Anschliessend wird ein Apéro offeriert Für die Einwohner von Rupperswil und Hunzenschwil wird ein Fahrdienst angeboten. Anmeldungen werden unter der Tel.-Nr. 062 897 12 21 (Mo bis Fr, 8 bis 12 Uhr) bis spätestens 8. Mai 2017 entgegengenommen. Für Ihre Teilnahme und Ihrem damit bekundeten Interesse am Spitexverein Rupperswil/Hunzenschwil/Auenstein danken wir Ihnen im Voraus. Der Vorstand

Im Sinne von § 3 des Gesetzes über Raumplanung, Umweltschutz und Bauwesen (BauG) wird das öffentliche Mitwirkungsverfahren durchgeführt. Die Entwürfe für die Änderungen der Bau- und Nutzungsordnung und des Bauzonen- und Kulturlandplanes der Gemeinde Rupperswil liegen vom Montag, 1. Mai, bis Dienstag, 30. Mai 2017, mit den entsprechenden Erläuterungen auf der Bauverwaltung/Gemeindekanzlei Rupperswil öffentlich auf und können während der ordentlichen Bürozeit eingesehen werden. Ebenfalls werden die Unterlagen auf der Website der Gemeinde Rupperswil (www.rupperswil.ch) aufgeschaltet. Hinweise und Vorschläge zu den Entwürfen können im Mitwirkungsverfahren innert der Auflagefrist schriftlich beim Gemeinderat Rupperswil, Poststrasse 4, 5102 Rupperswil, eingereicht werden. Es wird darauf hingewiesen, dass es sich beim Mitwirkungsverfahren noch nicht um das eigentliche Auflageverfahren mit Einwendungsmöglichkeiten gemäss § 24 BauG handelt. Dieses Verfahren erfolgt im Anschluss an die Vorprüfung durch das Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau zu einem späteren Zeitpunkt. Im Zusammenhang mit dem Mitwirkungsverfahren wird die Bevölkerung am Mittwoch, 3. Mai 2017, um 19.00 Uhr, Sporthalle (Jurahalle), zu einem Orientierungsabend eingeladen. Die Einwohnerschaft von Rupperswil sowie die Grundeigentümer von Liegenschaften, die innerhalb des Baugebietes liegen oder an dieses angrenzen, sind zur Teilnahme an dieser Orientierungsveranstaltung herzlich eingeladen. Rupperswil, 18. April 2017 Gemeinderat

SCHAFISHEIM

Jugendfest 2017

Interessierte SchülerInnen melden sich bitte per Mail an folgende Adresse: nadine.furrer@schulen-aargau.ch oder per Telefon 079 239 72 92 bis spätestens 24. April 2017. Spätere Anmeldungen können aus organisatorischen Gründen nicht mehr berücksichtigt werden.

Es freut uns, wenn möglichst viele auswärtige SchülerInnen unser Angebot in Anspruch nehmen. Jugendfest-OK Schafisheim Nadine Furrer

Saisoneröffnung am Samstag, 22. April 2017 Wassertemperatur: ca. 25 Grad! Öffnungszeiten: 22. April bis 15. Mai und September 1. Juni bis 15. August 1. August 16. bis 31. Mai/ 16. bis 31. August

9.00 bis 19.00 Uhr 9.00 bis 20.00 Uhr 9.00 bis 18.00 Uhr 9.00 bis 19.30 Uhr

Schwimmbadrestaurant

Unser neuer Pächter des Schwimmbadrestaurants freut sich auf Ihren Besuch: Herr Rolf Müller vom Hotel Lenzburg wird die Schwimmbadgäste zusammen mit seinem Team ab dieser Saison verwöhnen. Eröffnungsapéro am Samstag, 22. April 2017 von 13 bis 14 Uhr Der Apéro findet bei jeder Witterung statt. Rolf Müller vom Schwimmbadrestaurant und seine Crew freuen sich auf Ihren Besuch.

Kinderplausch Jeden Mittwochnachmittag: Hindernisbahn – der grosse Badiplausch für Kinder. Tischtennis, Volleyball, Kleinkinderspielplatz.

Beachten Sie bitte die neuen Eintrittspreise: Erwachsene Fr. 6.00 Auszubildende Fr. 4.50 Schüler ohne Badikarte Fr. 3.00 Preise für Abos und Saisonkarten sind auf der Homepage des Schwimmbads ersichtlich. BesitzerInnen einer Saisonkarte der Schwimmbäder Lenzburg und Möriken-Wildegg haben bei Vorweisen des Ausweises Zutritt zum halben Preis. Das Regio-Abo für Aarau/Entfelden/Küttigen/ Rupperswil-Auenstein/Suhr-Buchs/Kölliken und Schöftland ist weiterhin erhältlich. Erwachsene: Fr. 155.– Auszubildende bis 25 Jahre: Fr. 95.– / Schüler: Fr. 60.–.

Aqua-Fitness-Kurse 2017 AQUA-GYM Beginn: Montag, 8. Mai 2017 (Stehtiefes Wasser/Tiefwasser) Leitung: Frau Claudia Rohr, Egliswil, Leiterin Erwachsenensport Wasserfitness Versicherung ist Sache der TeilnehmerInnen. Anmeldung und Info: rohr-claudia@hotmail.com Tel. 062 775 32 10 oder 079 813 91 15 Die Schwimmbadkommission RupperswilAuenstein wünscht Ihnen eine sonnige und unfallfreie Badesaison 2017! Weitere Informationen unter: http://www.schwimmbad-rupperswil-auenstein.ch

S TA U F E N

Gesuch um ordentliche Einbürgerung Folgende Person hat bei der Gemeinde Staufen ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: – Balbier, Lilith Rosa Frieda, geb. 1999 weiblich, deutsche Staatsangehörige wohnhaft in 5603 Staufen, Büntenweg 9 Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat Staufen eine schriftliche Eingabe zum vorliegenden Gesuch einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfliessen lassen. Gemeinderat

Waldumgang Staufen mit Besichtigung Felsenkeller und Reservoire Samstag, 29. April 2017 Treffpunkt: 14 Uhr, Chileweg Verzweigung Obere Zylete Der diesjährige Waldumgang führt alle Interessierten auf halber Höhe um den Staufberg. Nach Informationen zur Altholzinsel, zur Neophytenbekämpfung und zum Wald generell besteht die Möglichkeit, selten öffentlich zugängliche Bauwerke am Staufberg zu besichtigen: Das neue und das alte Wasserreservoir sowie der Felsenkeller können frei besichtigt werden. Anschliessend an den Waldumgang und die Besichtigungen offerieren Ortsbürgergemeinde und Wasserwerk einen Imbiss beim Schulhaus.

Anlässlich des Jugendfestes vom 7. bis 9. Juli 2017 erhalten alle in Schafisheim wohnenden SchülerInnen, welche auswärts eine Schule besuchen, 6 Gratisbillette für den Lunapark.

Die vorbestellten Billette können dann zu einem späteren Zeitpunkt, welcher per Mail bekannt gegeben wird, abgeholt werden.

Schwimmbadkommission Rupperswil-Auenstein

Einsprachen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen.

Baugesuch Bauherrschaft: Walti René Buchenweg 7, Seon Bauobjekt: Abbruch und Neubau Garage Ortslage: Buchenweg 7 Parz.-Nr. 2886 Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 21. April bis 22. Mai 2017. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Gemeinderat

Öffentliche Auflage Beitragspläne Ziertal Neubau Strassenverbreiterung, Wasser- und Abwasserleitung Die Beitragspläne Strassenverbreiterung, Wasser und Abwasser der Erschliessung Ziertal liegen gestützt auf § 35 Abs. 1 und 2 des kantonalen Baugesetzes (BauG) in der Zeit vom 24. April 2017 bis 23. Mai 2017 während den ordentlichen Büroöffnungszeiten auf der Gemeindekanzlei Seon zur öffentlichen Einsichtnahme auf. Die betroffenen Grundeigentümer werden mit separatem Schreiben auf die Publikation und die öffentliche Auflage aufmerksam gemacht. Allfällige Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich dem Gemeinderat Seon, Oberdorfstrasse 11, 5703 Seon, einzureichen. Diese haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten, es ist anzugeben, wie der Gemeinderat entscheiden soll und darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung anstelle der aufliegenden Beitragspläne verlangt wird. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, wird nicht eingetreten. Seon, 20. April 2017 Gemeinderat

Hundekontrolle 2017/2018 Hundekontrolle 2017/2018 Im Mai werden die Rechnungen für die Hundetaxen 2017/2018 versandt. Um Korrekturen oder Stornierungen zu vermeiden, werden die Hundehalter gebeten, sämtliche Mutationen wie Neuzugang oder Tod eines Hundes, Halterwechsel, Adressänderungen des Halters bis Ende April 2017 der Abteilung Finanzen zu melden, Telefon 062 769 85 20, E-Mail finanzen@seon.ch sowie der AMICUS, www.amicus.ch. Die Hundetaxe beträgt weiterhin Fr. 120.– pro Jahr. Vom 1. September 2008 bis am 31. Dezember 2016 waren Hundehaltende durch die Tierschutzverordnung zum Besuch eines Kurses mit Sachkundenachweis (SKN) verpflichtet. Aufgrund eines Parlamentsbeschluss des Bundes wurde das Kursobligatorium per 1. Januar 2017 aufgehoben. Der Bundesrat empfiehlt aber Personen, welche zum ersten Mal einen Hund halten wollen, den freiwilligen Besuch eines Kurses. Dabei lernen Sie, Ihren Hund rücksichtsvoll zu führen. Für die Haltung bestimmter Hundetypen gibt es aufgrund kantonaler Gesetze weiterhin ein Kursobligatorium. Bitte informieren Sie sich dazu direkt beim Kantonalen Veterinärdienst. Leinenpflicht der Hunde Vom 1. April bis 31. Juli sind Hunde im Wald und am Waldrand an der Leine zu führen. Gemäss Gesetz sind Hundehalter verpflichtet, ihren Hund so zu halten, dass Menschen und Tiere nicht gefährdet oder übermässig belästigt werden. Sie müssen den Hund jederzeit unter ihrer Aufsicht und Kontrolle halten. Nach wie vor ist die Aufnahme des Kots in Siedlungs- und Landwirtschaftsgebieten sowie entlang von Strassen und Wegen obligatorisch. Bei Widerhandlungen im Zuständigkeitsbereich der Gemeinde Seon kann der Gemeinderat Bussen bis Fr. 2000.– durch Strafbefehl aussprechen (die effektive Höhe liegt im Ermessen des Gemeinderates). Ebenfalls müssen die Hundehalter dafür sorgen, dass Dritte, denen der Hund anvertraut wird, in der Lage sind, die Hundehalterpflicht wahrzunehmen.

Öffnungszeiten 1. Mai 2017 Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben am Montag, 1. Mai 2017, den ganzen Tag geschlossen. Das Bestattungsamt Seon leistet während dieser Zeit unter der Telefonnummer 062 769 85 00 Pikettdienst. Der Gemeinderat dankt für das Verständnis bestens. Das Verwaltungsteam ist gerne ab Dienstag, 2. Mai 2017, 8 Uhr, wieder für Sie da. Seon, 20 April 2017 Gemeinderat

AMTLICHE PUBLIKATION GEMEINDE SEON Gemäss §§ 19 f. des aargauischen Brandschutzgesetzes vom 21. Februar 1989 (SAR 585.100) und der aargauischen Kaminfegerverordnung vom 7. Januar 1991 (SAR 587.111) ist in der Gemeinde Seon die Konzession für den Kaminfegerdienst per 1. Januar 2018 für die Amtsperiode 2018 bis 2021 neu zu erteilen. Die Bewerberinnen und Bewerber haben sich über Folgendes auszuweisen: – die mit Erfolg bestandene eidgenössische Meisterprüfung – einen guten Leumund – den Abschluss einer genügenden Berufshaftpflichtversicherung – ausreichende Kenntnisse der Brandschutzvorschriften – die Ausbildung/Zulassung als Feuerungskontrolleur/Feuerungskontrolleurin Holz, Öl und Gas und die Fachprüfung Brandschutzfachmann/-frau – die Bereitschaft, Kontrollaufgaben gemäss der Brandschutz- und der Umweltschutzgesetzgebung zu übernehmen, namentlich baulicher Brandschutz, Braukontrolle (Feuerungen), Feuerschau und Feuerungskontrolle – derzeitige oder in Aussicht stehende Konzessionen – die rechtliche und wirtschaftliche Situation des Unternehmens – die Anzahl der Mitarbeitenden und Lernenden – die Gestaltung der Tätigkeitskontrolle (anhand eines Beispiels) – die bisherige Tätigkeit – Referenzen Der bisherige Inhaber der Konzession gilt als angemeldet. Die Bewerbung mit den erforderlichen Unterlagen und Offerten sind bis zum 22. Mai 2017 (Poststempel, A-Post) dem Gemeinderat Seon, Oberdorfstrasse 11, 5703 Seon, einzureichen. Nähere Auskünfte erteilt die Gemeindekanzlei Seon. Seon, 11. April 2017 Gemeinderat


5

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. April 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg INSERATE

5. Saison im «Hammerpark»

INSERATE

Unsere Fleischempfehlung aus dem Beefer

Ein Frühlings-Event lanciert am Sonntag die fünfte Saison in der Freizeitanlage «Hammerpark» unter der Autobahnbrücke an der Grenze zu Niederlenz.

Ribeye, Entrecôte, T-Bone- oder Porterhouse-Steak. Sie sagen uns, wie viel wir abschneiden dürfen. Preise berechnen sich nach dem Gewicht des von Ihnen ausgesuchten Stückes. Irisches Rindsfilet, pro 100 Gramm ab Fr. 29.– Ribeye-Steak, pro 100 Gramm ab Fr. 24.– * * * * jeweils inklusive: Baked potatoes und Tagesgemüse, Pfeffersauce und Kräuterbutter Gerne präsentieren wir Ihnen unser tägliches Angebot im Restaurant.

Fritz Thut

Hotel Krone, Kronenplatz, 5600 Lenzburg Tel. 062 886 65 65 www.krone-lenzburg.ch

D Tennis: Lenzburger wollen in Aufstiegsspiele Am 29. April startet die neue Interclubsaison. Die 1. Mannschaft des TC Lenzburg hat ein grosses Ziel. Das NLC-Team um Leader Marc P. Schärer (N3, 54) will in die Aufstiegsspiele. Allerdings wird dieses Unterfangen kein Selbstläufer, denn die Lenzburger Gruppe präsentiert sich ziemlich ausgeglichen. Medrisio, Herrliberg und Egnach sind die Vorrundengegner der Lenzburger. Vor allem die Erstrundenbegegnung gegen Medrisio, welche die Lenzburger auf der eigenen Anlage austragen, wird von wegweisender Bedeutung sein. (fba)

ie Anlagen für diverse Trendsportarten wurden rechtzeitig auf Vordermann gebracht. Die mehrheitlich jugendlichen Sportler zeigen Demos und messen sich in ersten Contests. Für Franziska Möhl, Vizeammann von Lenzburg und Präsidentin des Trägervereins des «Hammerparks», ist der Saisonstart Gelegenheit für eine kleine Bestandesaufnahme: «Das, was man ursprünglich erreichen wollte, hat man erreicht.» Die Anlagen würden vor allem an schönen Wochenenden gut genutzt, doch: «An einem gewöhnlichen Abend in der Woche könnte es mehr Leute vertragen.» Mit verschiedenen Aktionen wollen die Verantwortlichen die Besucherfrequenzen steigern. «Innerhalb des Vorstandes laufen Überlegungen, um die Anlage noch attraktiver zu machen und den Bekanntheitsgrad zu steigern», so Möhl. Details werden bald spruchreif. Am nächsten Montag starten auf der Anlage Schnupperkurse für jugendliche Biker; ausgebildete Leiter des Vereins «Dirt Castle Crew» leiten die Kids an.

Jassen: Schönes Wetter auf der «Alp»

Grosse Sprünge: Biker im Lenzburger «Hammerpark».

Foto: Isabelle Schwab

FRÜHLINGS-EVENT Die fünfte Saison in der Freizeitanlage Hammerpark wird am Sonntag, 23. April, mit einem speziellen FrühlingsEvent lanciert. Ab 12 Uhr gibts Demos

von Cracks mit Bikes und Skates und auf der Boulderanlage. Im «Hammerpark-Bistro» werden Snacks und coole Drinks angeboten. (lba)

Die 12. Gislifluh-Jass-Meisterschaft des Naturfreunde-Vereins Lenzburg lockte 23 Frauen und 29 Männer ins Naturfreundehaus Gislifluh. Spielleiter Hanspeter Burkard begrüsste die bunte Schar und bedankte sich schon vorgängig bei den Sponsoren. Nach spannenden, mitreissenden Partien war klar: Gewonnen wurde der Traditionsanlass von Heinz Kuhn aus Buchs vor Silvia Rothlin aus Bülach und Marcel Märki aus Birr. Gespielt wurden insgesamt 48 Partien. Es wurde natürlich nicht nur kräftig gejasst. Ebenso wichtig wie der Sport: Das Nachtessen, welches Naturfreunde-Präsident Peter Heimgartner mit seiner Crew wieder zubereitete, schmeckte schlicht ausgezeichnet. (habu)

Verkehrssysteme kennen keine Gemeindegrenzen Der Kommunale Gesamtplan Verkehr (KGV), gemeindeübergreifend über Lenzburg, Staufen und Niederlenz ausgearbeitet, liegt vor. Die Bevölkerung ist aufgerufen, das umfassende Planwerk einzusehen und sich zu äussern. Alfred Gassmann

I

m Wissen, dass der Verkehr keine Gemeindegrenzen kennt, haben die Behörden von Staufen, Niederlenz und Lenzburg beschlossen, den notwendigen KGV gemeinsam zu erarbeiten. Im Juni 2014 erteilten die Gemeindeversammlungen Staufen und Niederlenz sowie der Einwohnerrat Lenzburg grünes

Licht, die umfangreiche Arbeit als eine Einheit anzupacken. Es gilt, die Aufgaben der Verkehrsentwicklung der drei Gemeinden zu lösen, um die notwendigen Investitionen koordiniert einzusetzen. Die Palette des Gesamtplans ist breit: ruhender Verkehr, Veloverkehr, Fussverkehr, motorisierter Individualverkehr, öffentlicher Verkehr, kombinierte Mobilität, Verkehrssicherheit und Mobilitätsmanagement. Die Arbeiten wurden dem Büro Ernst Basler + Partner AG, Zürich, übertragen und in den Jahren 2015 und 2016 ausgeführt. Nun ist die Bevölkerung bis am 5. Mai eingeladen, das Planwerk einzusehen und sich zu äussern. Die 156 Seiten des Schlussberichts samt Anhang dürfen nicht vor dem Studium zurückschrecken. Er ist klar gegliedert in Ausgangslage, Analyse, Ziele, Massnahmen und Umsetzung/Kontrolle. Die drei Gemeinden wachsen von heute 16 600 auf 20 250 Einwohner im Jahr

2030. In Staufen wohnen dann 3400 Personen, in Niederlenz dürften es rund 5300 sein. Lenzburg wird bis 2030 rund 11 500 Einwohner zählen. Die planerischen Arbeiten waren massgebend auch auf die Bevölkerungszunahme abzustützen. Unausweichlich wird, den öffentlichen Verkehr und den Langsamverkehr zu fördern. Die Fahrplanstabilität der Regionalbusse ist zu gewährleisten. Ferner wollen die Planer die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden erhöhen, die Umweltbelastungen beschränken und mithelfen, die finanziellen Mittel optimal einzusetzen. Das Planungsbüro wurde von einer breit abgestützten Gruppe begleitet. Kosten werden später ermittelt Die Planer schlagen im Bericht weit über 100 Massnahmen vor: Von A wie Aufwertung Strassenraum bis Z wie neue Bahn-Haltestelle Zopfweg. Vorge-

Defizit: Der südliche Dorfteil von Staufen ist mit dem Bus noch nicht erschlossen. Foto: Alfred Gassmann schlagen wird ein neuer Veloweg vom Lenzburger Westquartier bis zur CoopVerteilzentrale. Ausgeführt werden sollte die neue Veloroute entlang des Aabachs

von Lenzburg bis Wildegg. Für die Fussgänger sollte der Dammweg vom «Im Lenz» bis zur Mehrzweckhalle ausgebaut werden. Um den Schleichverkehr ins Industriegebiet Lenzhard in Niederlenz zu verhindern, wird angeregt, den Lenzhardweg siedlungsorientiert umzugestalten. Auf der Seonerstrasse sollten zusätzliche Querungsmöglichkeiten für den Fuss- und Veloverkehr geschaffen werden. Im Bericht wird darauf hingewiesen, dass der südliche Dorfteil von Staufen mit dem Bus nicht erschlossen ist und studiert werden sollte. Die Kosten der über 100 Massnahmen sind später zu ermitteln. Um den Bericht in der ganzen Tiefe und Breite zu verstehen, laden die drei Gemeinden zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung ein auf Donnerstag, 27. April, um 19 Uhr im Alten Gemeindesaal, Lenzburg. Die Teilnahme ist über stadtbauamt@lenzburg.ch anzumelden.

INSERATE

F

Gratis-Hörtest • • • •

Individuelle Hörgeräteanpassung Hörgerätezubehöre Gehörschutz Hausbesuche Müli-Märt / 1. Obergeschoss Bahnhofstrasse 5 5600 Lenzburg Telefon 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. April 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

6

Kirchenzettel R E F. K I R C H G E M E I N D E LENZBURG - HENDSCHIKEN Bereitschaftsdienst vom 22. bis 28. April 2017 Pfrn. Annemarie Kirchhofer, Tel. 056 249 03 43

Lenzburg Freitag, 21. April 2017 – 6.45 bis 7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus Sonntag, 23. April 2017 – 10.00 Uhr Gottesdienst in der Stadtkirche Pfrn. Susanne Ziegler Text: 1. Petrus 1, 3–9 «Geboren zur lebendigen Hoffnung»; Lieder: 556/468/757/681 Musik: Andreas Jud, Orgel Kollekte: Ev. Frauenhilfe, mit Kinderhüte Nach dem Gottesdienst sind alle herzlich zum Kirchenkaffee eingeladen. Montag, 24. April 2017 – 6.45 bis 7.15 Uhr Morgengebet in der Stadtkirche Mittwoch, 26. April 2017 – 10.00 Uhr Fiire mit de Chline in der katholischen Kirche

Hendschiken Sonntag, 23. April 2017 Herzliche Einladung zum Gottesdienst in Lenzburg Dienstag, 25. April 2017 – 14.00 Uhr Seniorennachmittag im Kirchenzentrum Gerhard Tschanz aus Dürrenäsch hält den Vortrag «Backen mit Taubblinden in Jordanien»

K A T H . P A S TO R A L R A U M REGION LENZBURG Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Telefon 062 885 05 60 r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Für weitere interessante Informationen dieser drei Pfarreien besuchen Sie bitte unsere Homepage: www.pastoralraum-lenzburg.ch.

Lenzburg Samstag, 22. April 2017 – 16.30 Uhr Weisser Sonntag Erstkommunion Gruppe 1 Sonntag, 23. April 2017 – 10.00 Uhr Weisser Sonntag Erstkommunion Gruppe 2 Dienstag, 25. April 2017 – 9.00 Uhr Heilige Messe in Wildegg Mittwoch, 26. April 2017 – 10.00 Uhr Fiire mit de Chline Donnerstag, 27. April 2017 – 9.00 Uhr Heilige Messe

Wildegg Sonntag, 23. April – 11.00 Uhr Heilige Messe Dienstag, 25. April – 19.00 Uhr Heilige Messe Anschliessend Kaffee

Seon Freitag, 21. April – 18.00 Beten des Friedens-Rosenkranzes – 18.30 Eucharistiefeier Samstag, 22. April – 19.00 Eucharistiefeier in italienischer Sprache Sonntag, 23. April – 09.45 Uhr Wortgottesfeier 17.30 Uhr Abendgottesdienst

A U E N S TE I N Sonntag, 23. April – 9.45 Uhr Gottesdienst Pfrn. Ruth Gimmel, Brugg Mittwoch, 26. April – 6.45 Uhr Morgengebet in der Kirche – 9.15 bis 10.45 Uhr Kinderhort und Muki-Treff – 20.00 Uhr Guten Abend, Herr Zwingli Donnerstag, 27. April – 20.00 Uhr Treffpunkt am Abend

HUNZENSCHWIL Sonntag, 23. April – 9.30 Uhr Gottesdienst, Pfrn. K. Remund Taufe von Mailo Fahrni. Kollekte: Women’s Hope International Kirchenkaffee Donnerstag, 27. April – 20.00 Uhr Theologisch-philosophisches «Café», Länzihuus Suhr. «Reformulierter Glaube». Ein Gespräch mit dem Kirchenratspräsidenten Dr. Christoph Weber-Berg www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

Der Herr, euer Gott, schafft euch Ruhe. Josua 1,13

AMMERSWIL Amtswoche für Abdankungen bis 22. April 2017: Pfarrer Urs Zimmermann Telefon 056 426 98 19 ab 23. April 2017: Pfarrer Walter Mäder Telefon 056 209 10 82 Donnerstag, 20. April 2017 Jass-Nachmittag 14.00 Uhr in der Remise Ammerswil Sonntag, 23. April 2017 10.15 Uhr Ökumeneraum Dottikon: Gottesdienst; Gestaltung: Pfarrerin Kristin Lamprecht; Musik: Johanna Bossert (Klavier); Kollekte: Klinik im Hasel Montag, 24. April 2017 Schweigemeditation 9.15 bis 10.45 Uhr im Ökumeneraum Dottikon; Leitung: Lisbeth Wermelinger; Kosten: freiwilliger Beitrag für Projekte Menschen in Not

R E F O R M I E R TE K I R C H GEMEINDE BEINWIL AM SEE Sonntag, 23. April – 10.00 Gesprächsgottesdienst Ort: Pavillon der Kirchgemeinde • Vikar Raffael Sommerhalder • Bibeltext: Johannes 21,1–14 Herzlich willkommen zu diesem besonderen Gottesdienst! Diese etwas andere Form (ohne Predigt), lädt zum Mitreden und Mitdenken ein, über den Bibeltext: Johannes 21,1–14 • Lieder 156, 1–4; 462, 1–3; 247, 1–3.6; 194 342, 1.4 • Piano: Konstantin Saltykov • Kollekte: Dankensberg Beinwil am See Montag, 24. April – 20.00 Singkreisprobe im Unterrichtszimmer Dienstag, 25. April – 18 bis 21 Blockunterricht 6. Klasse (PH3) Mittwoch, 26. April – 10.00 Morgenbesinnung im Dankensberg – 18 bis 21 Blockunterricht 7. Klasse (PH3) Sonntag, 30. April – 10.00 Abendmahlgottesdienst mit der 5. Klasse • Thema: Die zwei Jünger auf dem Weg nach Emmaus – • Gestaltung: 5.-Klässler - Katechetin: Ursula Baumgartner - Pfr. Arnold Bilinski • Orgel: Hans-Dieter Lüscher • Kollekte: Behinderten-Sportgruppe Reinach AG – • Sonntagsschule mit Sozialdiakonin Andrea Kwiring-Suter im Unterrichtszimmer – • Kirchenkaffee mit Heinz Lüscher Amtswoche Pfr. Arnold Bilinski Chiletaxi Wenn Sie ein Chiletaxi benötigen, bitten wir Sie, sich vor dem gewünschten Sonntag bis zum Samstagabend, 19 Uhr bei Kurt Lüscher anzumelden, Telefon 079 155 06 56.

GEMEINDE STAUFEN

www.ref-beinwil.ch

Wer so gewirkt wie er im Leben, wer so erfüllte seine Pflicht und stets sein Bestes hat gegeben, der stirbt auch selbst im Tode nicht!

BIRR

Birr/Lupfig TO D E S A N Z E I G E Traurig und tief betroffen nehmen wir Abschied von

Walter Furter Brunnenmeister 11. Mai 1941 bis 14. April 2017 Nach einer langen und schweren Leidenszeit schloss sich am Karfreitag der Lebenskreis von Walter Furter. Seit 1. Januar 1975 hat sich Walter Furter als Brunnenmeister engagiert und weitsichtig für die Gemeinde Staufen eingesetzt. Sein nachhaltiger und grosser Einsatz war geprägt von hoher Fachkompetenz. Für seinen Einsatz zum Wohle unserer Gemeinde sind wir dem Verstorbenen zu grossem Dank verpflichtet. Den Angehörigen entbieten wir unser herzliches Beileid.

Gemeinderat Staufen Die Trauerfeier findet am Donnerstag, 27. April 2017, um 14.00 Uhr in der Staufbergkirche Staufen statt.

Donnerstag, 20. April 2017 – 9.00 Treffpunkt Kleiderkarussell Samstag, 22. April 2017 – 8.00 Cartons du Coeur, vor der Migros Lupfig Sonntag, 23. April 2017 – 10.10 Gottesdienst, Pfr. J. Luchsinger, Predigtreihe «Soli Deo Gloria», anschl. 11.11 Dienstag, 25. April 2017 – 18.30 Streetdance Mittwoch, 26. April 2017 – 14.00 Treffpunkt Kleiderkarussell – 19.30 GOoD TIME Donnerstag, 27. April 2017 – 9.00 Treffpunkt Kleiderkarussell – 10.00 Andacht, Haus Eigenamt – 14.15 Seniorennachmittag, Pfrundhaus Stürzen, stolpern, fallen – was hilft?

Schinznach-Bad Donnerstag, 20. April 2017 – 14.00 Senioren-Café Dienstag, 25. April 2017 – 14.00 Lismi-Treff Amtswoche alle Gemeinden: Pfrn. E. Graf, 056 443 10 11 Weitere Infos unter www.ref-kirche-birr.ch


7

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. April 2017 .........................................................................................................................................................................................................................................

Kirchenzettel / Diverses L E U TWI L / D Ü R R E N Ä S C H Sonntag, 23. April 2017 – 9.45 Konfirmationsgottesdienst in Leutwil mit Sozialdiakonin Rahel Brand. Apéro.

R E F O R M I E R TE KIRCHGEMEINDE M E I S T E R S C H WA N D E N F A H R WA N G E N Sonntag, 23. April – 09.25 Gebet im KGH – 10.00 Blues to Pop Gottesdienst mit Pfrn. Nica Spreng Thema: Calvin; Predigttext: Eph 1, 3–12 Kollekte: MEOS Kinderhüte und Chinderträff während des Gottesdienstes Herzlich willkommen zum anschliessenden Chilekafi Dienstag, 25. April – 14.00 Jass-Nachmittag im KGH Mittwoch, 26. April – 09.15 Müttertreff im KGH: Gewalt bei Kindern/Jugendlichen – 19.00 Treffpunkt International im KGH: Nachtessen und Möglichkeit zum Austausch für Menschen mit Migrationshintergrund www.kirchweg5.ch

KATHOLISCHE PFARREI F A H R WA N G E N – M E I S TE R S C H WA N D E N – S E E N G E N Sonntag, 23. April 2017 – 10.00 Gottesdienst mit Christoph Heldner Jahrzeit für Michele Coviello-Elmiger – 11.15 Taufe von Ben Baumli Donnerstag, 27. April 2017 – 19.00 Rosenkranzgebet pfarreibruderklaus.ch

NIEDERLENZ Sonntag, 23. April – 9.45 Uhr Gottesdienst mit Pfrn. Christina Soland Taufe von Dominik Kastl Predigtthema: Brauchen wir Regeln für unser Zusammenleben? Predigttext: Matthäus 7, 12 Lektorin: Esther Russenberger Organistin: Christina Heuking Kollekte: Diakonie Rappen Autoabholdienst: Telefon 062 891 34 09 Mittwoch, 26. April – 9.30 Uhr Shibashi im Seitenschiff der Kirche Donnerstag, 27. April – 9.45 Uhr Andacht im Alterszentrum, mit Schwester Iniga – 19.00 Uhr Kino in der Kirche Niederlenz Gezeigt wird der Film «Nebelgrind» Freitag, 28. April – 9.30 Uhr Zwärgeträff im Seitenschiff der Kirche Amtswoche: Pfr. Claudius Jäggi, Telefon 062 891 30 32

OTHMARSINGEN Donnerstag–Samstag, 20.–22. April 2017 Lager zu Hause, Thema «Arche Noah», in der Schulanlage für alle angemeldeten Kinder Leitung: Daniela Geissbühler und Team Samstag, 22. April 2017 – 17.00 Uhr: Gottesdienstliche Abschlussfeier vom Lager zu Hause in der Mehrzweckhalle der Schule Othmarsingen. Leitung: Daniela Geissbühler, Vizepräsidentin Kirchenpflege Othmarsingen, Karin Rätzer, Katechetin, und Rolf Friderich, Sozialdiakon Musik: Sandra und Alessia Wolf Kollekte: Kinder- und Jugendfonds der Kirchgemeinde Othmarsingen Sonntag, 23. April 2017 kein Gottesdienst in der Kirche Othmarsingen Dienstag, 25. April 2017 – 13.30 Uhr: Mitenand goht’s besser Donnerstag, 27. April 2017 – 14.00 Uhr: Treffen der Alleinstehenden Spielnachmittag Amtswoche: Pfarrerin Christine Friderich Mehr Infos: www.kirche5504.ch

S TA U F B E R G

Staufen Donnerstag, 27. April 2017 – 9.00 Uhr Kurzandacht im Zopfhuus

Schafisheim Sonntag, 23. April 2017 – 10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufe von Zora Wettstein in der Kirche Pfr. Andreas Ladner Anschliessend Kirchenkaffee Wer gerne die Fahrgelegenheit nach Schafisheim benützen möchte, meldet sich bitte am 23. April zwischen 8.30 bis 9 Uhr unter der Tel.-Nr. 062 891 78 20. Mittwoch, 26. April 2017 – 19.30 Uhr Bibelabend im Schlössli mit Pfr. Andreas Ladner Donnerstag, 27. April 2017 – 08.45 Uhr Kurzandacht im Schlössli – 12.00 Uhr 65+-Mittagessen im Schlössli für beide Gemeinden Anmeldung bei Markus Zogg Sozialdiakon, Telefon 062 891 80 25 www.ref-staufberg.ch

Unser Vater im Himmel! Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden. Matthäus 6, 9.10

HOLDERBANK - MÖRIKEN WILDEGG Bereitschaft 23. bis 29. April: Pfr. Martin Kuse, Telefon 062 893 34 62 Sonntag, 23. April – 10.00 Holderbank, Pfr. Martin Kuse Musik: Christina Ischi. Thema: Wie kann man Auferstehung zeitgemäss deuten? Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Telefon 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis Samstagabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. Mittwoch, 26. April – 10.00 Kirchgemeindehaus Möriken, Fiire mit de Chliine, Pfr. Martin Kuse und Team Hinweis: Während dem Umbau der Kirche Möriken findet das Fiire mit de Chliine bis im November jeweils im Kirchgemeindehaus statt. www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

RUPPERSWIL Amtswoche: 25. bis 28. April 2017 Pfr. Timothy Cooke, 062 897 11 57 Freitag, 21. April – 16.00 Uhr, Abschlussfeier der ökumenischen Kinderwoche, Pfr. Timothy Cooke & Team Kollekte: Kinderhilfe Bethlehem Sonntag, 23. April – 10.00 Uhr, Gottesdienst mit Taufe von Cedric Zemp und Gian Zemp Pfr. Timothy Cooke Kollekte: TearFund, Schweiz. Evang. Allianz Dienstag, 25. April im Kirchgemeindehaus – 14.30 Uhr, Seniorennachmittag «Russland – Land der Zaren» Referent: Hans Peter Bösiger – 19.00 Uhr, Gesprächskreis zu Psalm 23 Donnerstag, 27. April – 10.00 Uhr, Andacht im Länzerthus Pfr. Timothy Cooke

REFORMIERTE KIRCHE BONISWIL EGLISWIL HALLWIL SEENGEN Sonntag, 23. April Gottesdienst – 10.00 Uhr, Kirche Egliswil Predigt zu Markus 16, 9–20 «Ostern 2.0» Lieder: 162 / 462 / 466 / 480 Pfarrer Markus Karau Mittwoch, 26. April Laudes – 07.00 Uhr, Kirche Seengen Café theophilos – 20.00 Uhr, Kirchgemeindehaus www.kirche-seengen.ch

R E F O R M I E RT E KIRCHGEMEINDE SEON Samstag 22. April – 17.00 Uhr: Aufführung Kindermusical «Verschleppt uf Babylon» Kinder der Musicalwoche Ivan Salji, Seraina Schmid und Team Eintritt frei – Kollekte: Musicalwoche Anschliessend Apéro Sonntag, 23. April – 19.00 Uhr: Abend-Gottesdienst Pfr. Hans Maurer Text: Lukas 15, 11–32 Thema: «Wiederherstellung» Kollekte: Verein Adonia Brittnau: Kinder- und Jugendarbeit Anschliessend Express-Kafi Montag, 24. April – 14.00 Uhr: Basararbeitsgruppe – 20.00 Uhr: GOSPEL-ON.ch: Chorprobe Dienstag, 25. April – 07.00 Uhr: Frühgebet – 19.30 Uhr: Hauskreis im Jugendraum (UG) des KGH Mittwoch, 26. April – 13.30 Uhr: Monatlicher Block-Unterricht Präparanden/-innen Donnerstag, 27. April – 9.00 Uhr: Wochengebet Freitag, 28. April – 9.00 Uhr: Strickgruppe im ref. KGH Rosmarie Bolliger, Telefon 062 775 17 58 – 18.00 Uhr: Jugendgottesdienst mit Anschlussprogramm bis ca. 20.45 Uhr Pfr. Hans Maurer www.ref-kirche-seon.ch

KATHOLISCHE PFARREI MENZIKEN - BEINWIL

Menziken Donnerstag, 20. April – 18.15 Rosenkranz für den Frieden – 19.00 Eucharistiefeier anschliessend Beichtgelegenheit Sonntag, 23. April Weisser Sonntag – 10.15 Pfarreigottesdienst (Piotr Palczynski) Erstkommunionfeier, anschliessend Apéro – 16.00 Eucharistiefeier in kroatischer Sprache Donnerstag, 27. April – 18.15 Rosenkranz für den Frieden – 19.00 Eucharistiefeier gest. Jahrzeit für Josy Bättig-Schmidlin und Urs Bättig sowie für Josef Stöckli-Schwegler anschliessend Beichtgelegenheit

Beinwil Samstag, 22. April – 17.30 Pfarreigottesdienst Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) Mittwoch, 26. April – 19.00 Eucharistiefeier anschliessend Beichtgelegenheit


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. April 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

8

Marktnotizen / Diverses

Jetzt besonders aktuell z. B.

unser Preis

Feuersteak (Schweinshuft) Burebratwürste 5 Paar Rindsbraten gespickt Rindssaftplätzli

15.90/kg 19.90/kg 25.00/kg 26.00/kg

Marktpreis 24.50/kg 23.10/kg 32.60/kg 41.70/kg

Kalbsvoressen, Schweinshals, Rinds runder Mocken

Ab 1. April 2017 neue Öffnungszeiten: Mo – Do 9 –11.30 / 14 –18 Uhr Freitag 9 –11.30 / 14 –19 Uhr / Samstag 8 –14 Uhr Marktnotiz

Marktnotiz

Wenn Allergien unser Leben einschränken

Einladung: Infoabend für private Immobilien-Verkäufer

In der Schweiz sind ca. zwei Millionen Menschen in irgendeiner Form von Allergien betroffen. Häufige Allergien sind Heuschnupfen, allergisches Asthma, Nahrungsmittelallergien, Insektenallergien oder Hausstaubmilben- und Tierhaarallergien.

Der Immobilienmarkt in der Region Lenzburg ist in Bewegung. Wie stehen Ihre Chancen in diesem dynamischen Umfeld, Ihre Liegenschaft zu verkaufen?

Allergien aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) In der Traditionellen Chinesischen Medizin untersucht man den Allergie-Patienten nach funktionellen Kriterien. Allergien sind die Folge eines Ungleichgewichts zwischen krankmachenden Faktoren und den Abwehrkräften des Körpers (Abwehr-Qi). Das Eindringen dieser Faktoren führt zu einer Störung des Energieflusses in den Meridianen und Organen.

Körperenergie Qi Ziel der Behandlung von Allergien mit TCM ist es, den geschwächten Fluss der Körperenergie Qi wieder zu stärken und zu regulieren. Die Abwehr gegen Allergene wird gestärkt und die allergische Veranlagung gebessert. Behandelt werden Allergien in der Traditionellen Chinesischen Medizin meistens mit einer Kombination von Akupunktur, Tui-NaMassage, Ohrakupunktur und chinesischen Arzneimitteln. Das Behandlungskonzept wird nach sorgfältiger Diagnose auf jeden Patienten individuell abgestimmt.

Informationen zum Behandlungskonzept: MediQi Aarau Schachenallee 29 bei der Hirslanden Klinik 062 823 33 33 www.mediqi.ch

Der Immobilienmarkt in der Region Lenzburg ist in Bewegung. Wie stehen Ihre Chancen, in diesem dynamischen Umfeld Ihre Liegenschaft zu verkaufen? Die Einschätzung scheint für Laien häufig komplex. Beim Entscheid für einen Verkauf gilt es, eine Vielzahl von Punkten zu beachten: Wo lauern Gefahren und wo liegen Stolpersteine? Wie können kostspielige Fehler vermieden werden? Wie vermarktet man eine Immobilie erfolgreich?

Am 24. April, 18.30 Uhr, findet bereits zum 7. Mal ein Infoabend für private Immobilien-Verkäufer statt. Für Verkäufer von Wohnungen, Grundstücken oder Häusern ist dies eine ideale Möglichkeit, sich unverbindlich Tipps von Profis zu holen. RE/MAX Lenzburg informiert die Teilnehmer umfassend, zeigt auf, wie sich Fehler vermeiden lassen, und beantwortet wichtige Fragen. In den Räumen von TRIUM’S (Coop-Gebäude, Eingang Augustin-Keller-Strasse 31, Lenzburg) können Sie sich kostenlos informieren lassen, wie eine Immobilie zu bewerten, zu vermarkten und erfolgreich zu verkaufen ist. Anmeldung: 062 892 10 90 oder lenzburg@remax.ch

Daniel Rischgasser

Wir freuen uns auf Ihren Besuch. RE/MAX Lenzburg Daniel Rischgasser 5600 Lenzburg www.remax.ch


9

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. April 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region INSERATE

Diamanten-Kudi und Pistolen-Emmi Seit 20 Jahren wird im Gemischten Chor Holderbank nicht nur gesungen, sondern auch Theater gespielt. Der Einakter «Diamante und Bettsocke» ist also eine Jubiläumsaufführung. Hanny Dorer (Text und Foto)

E

igentlich hätte das Lustspiel «Diamante und Bettsocke» von Lukas Bühler bereits vor einem Jahr über die Holderbanker Bühne gehen sollen. Aber kurz vor der Aufführung erkrankte ein Darsteller schwer und so musste der Gemischte Chor das Programm des Unterhaltungsabends kurzfristig auf den Kopf stellen. Für den Dirigenten Bernhard Ryter bedeutete dies, das als Einführung in den Abend vorgesehene Liederprogramm zu einer abendfüllenden Unterhaltung zu erweitern – kein leichtes Unterfangen. Doch es gelang, und das Publikum war auch mit dem veränderten Programm durchaus zufrieden. Inzwischen sind alle wieder gesund und man darf sich auf einen lustigen Abend freuen. Es ist ein eingespieltes Team, das am 28. und 29. April das Publikum in der Mehrzweckhalle zum Lachen bringen wird. Die meisten Darsteller sind seit 20 Jahren dabei und haben nichts von ihrem Elan eingebüsst. Raffiniertes Diamantenversteck Dass der Diamantendieb Kurt Schwarz (Kurt Glatzfelder) auf der Suche nach einem Versteck ausgerechnet im Altersheim landet, bringt ihn in arge Nöte. Vor allem, weil er für einen neuen Bewohner gehalten wird und sich nicht nur mit der energischen Schwester Tanja (Nicole Valenkamp), sondern auch mit dem schwerhörigen Fräulein Wunderli (Piera Wildi) und der liebesbedürftigen und Bettso-

MÖRIKEN-WILDEGG 10. Kinderartikelbörse in Möriken Das Foyer des Gemeindesaals bietet einen optimalen Standort, bei welchem auf rund 400 Quadratmetern Kinderkleider und Spielsachen verkauft wurden. Zwischen 8.30 Uhr und 9.30 Uhr brachten rund 66 Kunden ihre Waren vorbei. Mithilfe von freiwilligen Helferinnen wurden die Kleider, Spielsachen, Kinderwagen und andere Kinderartikel sortiert und angeordnet, sodass die Tische um 14 Uhr für die Besucher bereitstanden. Im Eingangsbereich konnten ausserdem 9 Kundinnen ihre Waren selber an gemieteten Tischen verkaufen. Der Elternverein sorgte für das leibliche Wohl und die Kinderbetreuung. Auch dieses Mal war die Börse ein voller Erfolg. Es wurden über 1200 Artikel verkauft. Der Erlös (20 Prozent des Verkaufspreises und die Tischmieten) wurden der IG Spielplatz Schürlimatt Wildegg zur Fertigstellung/Erweiterung gespendet. Über 40 Helferinnen mit insgesamt über 130 Arbeitsstunden standen im Einsatz. Ihnen gilt ein grosses Dankeschön für ihr Engagement. (Eing.)

INSERAT

SEON

Gefährliche Situation: Heimleiterin Baggenstos (Fabienne Knobel) Kommissar Vögeli (Walter Deubelbeiss), Schwester Tanja (Nicole Valenkamp), Emmi Kunz (Berti Umiker) und Diamantendieb Kurt Schwarz (Kurt Glatzfelder) (von links). cken strickenden Emmi Kunz (Berti Umiker) herumschlagen muss. Sie findet den Neuzugang super: «Äntlech en richtige Maa», ruft sie begeistert. Kommissar Vögeli dagegen trägt nicht gerade viel zur Klärung der Situation bei. Schüchtern hält er sich im Hintergrund, um ja nicht in Gefahr zu geraten. Doch wo sind nur die Diamanten geblieben? Kurz und gut: Für beste Unterhaltung, ganz im Stil der Holderbanker Theaterleute, ist einmal mehr gesorgt.

Einstimmung mit Gesang Den Auftakt des Abends bestreiten die Sängerinnen und Sänger des Gemischten Chors Holderbank. Unter der Leitung ihres Dirigenten Bernhard Ryter haben sie in den letzten Wochen ein anspruchsvolles Liederprogramm einstudiert, das von Schweizer Hits über Love Songs bis zu Gospel reicht. Durch das Programm führt Fabienne Knobel. Anschliessend an den Gesang und das Theater spielt Tobias Meier zum Tanz

auf, an der Cüplibar trifft man sich zu freundschaftlichen Gesprächen und am Kuchenbuffet kann man sich mit leckeren Süssigkeiten verwöhnen lassen. Konzert und Theater in der Turnhalle Freitag, 28. April, Kassenöffnung 18 Uhr, Konzertbeginn 19 Uhr. Samstag, 29. April, Kassenöffnung 18.15 Uhr, Konzertbeginn 20 Uhr. Nachtessen ab 18.30 Uhr. Reservation: Piera Wildi, 079 258 24 58

Jetzt neu: Die Aargauer Wanderkarte Sie ist da, die neue Aargauer Wanderkarte. Und zeigt unter anderem auf, wo die 1656 Kilometer Wanderwege durch den Kanton führen.

SCHAFISHEIM Demission aus der Jugendarbeitskommission Melanie Bucheli hat per 31. Dezember 2017 ihren Rücktritt aus der Jugendarbeitskommission bekannt gegeben. Der Gemeinderat dankt ihr bereits heute für ihren Einsatz zugunsten der Jugend und wünscht ihr weiterhin alles Gute. Interessierte für die Mitarbeit in der Jugendarbeitskommission erhalten von Gemeinderätin und Ressortvorsteherin Esther Erismann weitere Auskünfte.

KIRCHE Elf Jugendliche in Seon konfirmiert Am Palmsonntag schlossen elf motivierte Konfirmandinnen und Konfirmanden ihren Religionsunterricht ab und wurden offiziell als vollwertige Mitglieder in die kirchliche Gemeinschaft aufgenommen. Konfirmation kommt vom lateinischen Wort «confirmare» und heisst so viel wie «bekräftigen und bestätigen». Diese ursprüngliche Bedeutung der Konfirmation haben die Jugendlichen im Unterricht besprochen und entschieden sich, für ihren Festgottesdienst das Thema «Das Rennen mit der Zeit» aufzunehmen, ein Inhalt aus dem anfänglichen Überthema Zukunft. Mit dem selbst gewählten Lied von Charlie Puth «One call away» gaben die frisch Konfirmierten ihr Bestes und erfreuten die ganze Festgemeinde. (MF)

P

ünktlich zum Beginn der Wandersaison ist die neue Aargauer Wanderkarte 2017 (14. Auflage) im Massstab 1:50 000 erschienen und auf der Geschäftsstelle des Vereins Aargauer Wanderwege oder im Buchhandel erhältlich. Das aktuelle Werk mit dem 1656 km langen Wanderwegnetz im Kanton ist topaktuell. Die Wanderrouten sind mit einer Linie in Rot für Naturbelag und in Violett für Festbelag dargestellt. Als Kartenhintergrund wurden die neusten und nachgeführten Landeskarten von swisstopo verwendet. 54 Beizen locken zur Rast Neben den Wanderwegen sind die sieben grossen, überregionalen Themenwege dargestellt und zur besseren Erkennung blau gekennzeichnet. Dies sind der Eisenweg, der Flösserweg, der Freiämterweg, der Fricktaler Höhenweg, der Geoweg, der Industriekulturpfad am Aabach und der Planetenweg. Weiter sind die Highlight-WanderlandRouten von SchweizMobil (5 Jura-Höhenweg, 7 Via Gottardo, 42 Aargauer Weg und 60 Via Rhenana) mit grünen Linien und Feldern hervorgehoben. 105 Aussichtspunkte, 159 Sehenswürdigkeiten, 54 Restaurants, 7 Fähren und 83 Parkplätze ausserhalb des Siedlungsgebietes sowie 53 Auenschutzpark-Informationsstandorte und 6 Naturfreundehäuser wurden aufgenommen. Auch das Netz des öffentlichen Verkehrs ist auf dem neuesten Stand und alle wichtigen Stationen und Haltestellen sind beschriftet. Zudem gibt es weitere Zusatzinformationen zum Wandern, zu den Themenwegen und zum öffentlichen Verkehr. Die Herausgabe der neuen Aargauer Wanderkarte unterstützten die AEW Energie AG und die BDWM Transport AG mit einem grosszügigen Beitrag.

Gemeinderat in Klausur In der Gemeinde Seon stehen zahlreiche Projekte an, die dem Finanzhaushalt der Gemeinde einiges abverlangen. Zur wirkungsvollen Steuerung des Finanzhaushaltes hat der Gemeinderat deshalb bereits vor einem Jahr finanzpolitische Zielgrössen definiert, mit denen er den öffentlichen Haushalt nachhaltig ausgeglichen zu gestalten versucht. Die definierten Ziele dienen zur finanzpolitischen Haushaltssteuerung, die der Gemeinderat pflegt. So hat er am 7. April anlässlich eines eintägigen Workshops über 50 Projektpläne überarbeitet, priorisiert und mittels Zuweisung der finanziellen Mittel zu den einzelnen Aufgaben an die Finanzund Aufgabenplanung der Gemeinde adaptiert. Der daraus resultierende aktualisierte Finanzplan wird der Bevölkerung zu gegebener Zeit zur Kenntnis gebracht.

INSERATE

STEUERERKLÄRUNG 2016 Haben Sie ein Problem mit Ihrer Steuererklärung? Oder haben Sie einfach keine Lust und/oder Zeit, Ihre Steuererklärung auszufüllen? Wir helfen Ihnen. Bringen/senden Sie uns Ihre Steuererklärung samt den notwendigen Belegen und wir füllen sie fristgerecht aus und legen sie Ihnen zur Unterschrift vor. Pro Steuererklärung verlangen wir Fr. 110.–, bei Lehrlingen Fr. 55.–, inkl. Steuerberatung, Kontrolle und Bearbeitung der Veranlagung.

Hier gehts lang: Die neue Aargauer Wanderkarte ist erhältlich. Auch die Themenwege und der Auenschutzpark beteiligten sich erfreulicherweise an den Kosten. Verkauft wird die Wanderkarte wie bisher zu 35 Franken. Mitglieder der Aargauer Wanderwege bezahlen 7 Franken weniger.

zvg

Die Aargauer Wanderkarte kann bei den Bahnreisezentren der BWDM in Bremgarten und Berikon käuflich erworben werden. Oder im Internet unter www.aargauer-wanderwege.ch bestellt werden. (zvg)

Vielen herzlichen Dank für unsere Beauftragung. J.C.E. SERVICE AG Treuhand- und Wirtschaftsberatung Bahnhofstrasse 3 5600 Lenzburg / Telefon 062 892 00 92 www.steuern-lenzburg.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. April 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

10

Veranstaltungen / Marktnotizen / Diverses Marktnotiz

imbodenbau AG Spenglerei, Flachdach, Blitzschutz Die imbodenbau AG hat ihren Sitz in Rupperswil. Unser Betrieb wurde 2008 gegründet und ist seitdem in wachsendem Umfang erfolgreich tätig. Fachbetrieb für Spenglerei-, Gebäudehülle-, Flachdach-, Isolierarbeiten sowie Systemlösungen von Bauabdichtung. Wir sind Spezialisten in der Verarbeitung von Kupfer, Edelstahl, Zink und eloxierten Blechen. Ansprechpartner für Privatkunden und Unternehmen, die professionelle Hilfe beim Neubau oder Reparatur, Sanierung und Abdichtung ihres Daches, Balkon, Terrasse und Tiefgaragen benötigen. Auch bieten wir eine umfassende Dachkontrolle an. Eine regelmässige Überprüfung ist

ab 25. 4. 2017, Dienstag oder Donnerstag in Lenzburg Kampfkunst | Selbstverteidigung | Fitness

KARATE-KAI LENZBURG 079 322 57 99 | karate-kai-lenzburg.ch

wichtig und lohnt sich, ein schlechter oder sogar undichter Zustand des Daches zerstört die bauliche Substanz und somit den Wert Ihres Gebäudes. Gerne beraten wir Sie über eine ordnungsgemässe Blitzschutzanlage für Ihre Liegenschaft. Wir freuen uns über junge Menschen, die den Beruf des Spenglers kennenlernen wollen. Melde dich einfach übers Telefon oder elektronisch bei uns. imbodenbau AG Rotholzweg 2, 5102 Rupperswil 062 897 60 80 www.imbodenbau.ch


11

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. April 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region

Am Jugendfest trifft Neues auf Tradition

INSERATE

In Dintikon findet alle vier Jahre ein Jugendfest statt. Die Vorarbeiten für das Fest vom 19. bis 21. Mai laufen auf Hochtouren. Elisabeth Hagmann

A

lle vier Jahre feiert Dintikon ein Jugendfest. Viele Aktivitäten während der drei Festtage basieren auf Traditionen. Dazu zählt als absoluter Höhepunkt der Festumzug der Schüler, Behörden und Vereine. Schon Monate vor dem Fest wird an den Sujets, Kleidern und Umzugswagen gebastelt. Die Schüler bereiten sich in einer Projektwoche auf den Umzug vor. Die Vereine wirken eher unter sich, denn keiner möchte, dass bereits vor dem grossen Tag das Ergebnis bekannt ist. Das Jufe 2017 wird in musikalischer Hinsicht so einiges bieten, und zwar vom Auftritt der Alphorngruppe Laubisbach über die Dixieland-Jazzband, die Musikgesellschaft Dintikon, Simon and Band, die Steelband Lipsticks, Wilhelm Toll bis zum Brass-Ensemble Z’viert. Im Mittelpunkt stehen aber ganz klar die Kinder und Jugendlichen, ihnen stehen viele Spiel- und Unterhaltungsmöglichkeiten offen. Traf man sich in früheren Jahren Ende Juni, so geht das Fest 2017 bereits vom 19. bis 21. Mai über die Bühne. Die Dintiker Vereine haben sich für ein Beizlifest ausgesprochen und auf ein grosses Festzelt verzichtet. Die Menüauswahl der

NIEDERLENZ

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Frauen fertigen Krepprosen für das Dintiker Jugendfest. vielen Beizli ist sehr vielseitig und lässt kaum Wünsche offen. Gleich zu Festbeginn treffen sich die Kinder zum sportlichen Kräftemessen beim «schnellschte Dintiker». Am Samstagnachmittag bauen die Lehrkräfte auf dem Sportplatz viele Stände auf. Dort dürfen sich die Kinder und Jugendlichen bei «Spiel und Spass» vom Schulalltag ablenken.

3000 Krepprosen entstehen Traditionell wird das Jugendfest mit dem «Rösle» eingeläutet. Viele fleissige Hände stellten rund 3000 Krepprosen her. Die Rosen werden während der Festwoche die Tannreisigbögen zieren, welche entlang der Umzugsroute die Dintiker Strassen schmücken. Dass sich so viele (ausschliesslich weibliche) Dintiker im Gemeindesäli

Foto: Elisabeth Hagmann

zum «Rösle» eingefunden haben, zeigt, dass es auch in der heutigen Zeit noch Personen gibt, die sich für die Dorfgemeinschaft engagieren. Detaillierte Informationen über alle Aktivitäten sind im Internet aufgeschaltet auf der Webseite www.jugendfestdintikon.ch. Auf dieser Plattform wird im Mai auch das Detailprogramm zum Download bereitstehen.

Kino in der Kirche Am Donnerstag, 27. April, um 19 Uhr findet im Seitenschiff der Kirche Niederlenz ein weiterer Filmabend statt. Gezeigt wird der Film «Nebelgrind». Bauer Jürg wird bewusst, als er zwei Wochen alleine auf Hof, Kinder und vor allem auf seinen «vergesslichen» Vater aufpasst, dass sein Vater Alzheimer hat. Jürg steht vor der Herausforderung seines Lebens. Er will nicht, dass sein Vater in ein Heim muss. Der Kinoabend gibt Anstösse zum Gedankenaustausch über das persönliche und gemeinsame Unterwegssein in aktuellen Fragen des Lebens. Das Gespräch darüber soll auch am darauffolgenden Sonntag im Gottesdienst eine Fortsetzung finden. Der Gesprächsgottesdienst zum Film ist am Sonntag, 30. April, um 9.45 Uhr in der Kirche Niederlenz. (ur)

INSERATE

Auswirkungen der Eschenwelke: Markus Dietiker zeigt bei einer umgefallenen Foto: Fritz Thut Esche auf die abgestorbenen Wurzeln.

An der Kantonsstrasse werden 133 Bäume gefällt In der ersten Hälfte der kommenden Woche werden an der Kantonsstrasse von Ammerswil nach Dintikon 133 Bäume gefällt. Grund ist die Krankheit Eschenwelke. Fritz Thut

G

emäss Markus Dietiker von den Forstdiensten Lenzia, die auch für den Ammerswiler Wald zuständig sind, ist die Aktion von nächster Woche eine Sicherheitsholzerei: Man will mit dem Fällen von 133 teilweise nicht sehr dicken Bäumen, meistens Eschen, verhindern, dass sie zur Unzeit selbst auf die Kantonsstrasse umkippen und so grossen Schaden anrichten können. Dass mit den zum Fällen markierten Bäumen etwas nicht stimmt, zeigt ein Blick hinauf in die Krone: Die feinen Äste sind nackter; es zeichnet sich kaum ein Blatttrieb ab. Ursache ist eine Krankheit,

die Eschenwelke. Dabei handelt es sich um einen Pilzbefall, der erst im Jahre 2008 erstmals in der Schweiz diagnostiziert wurde. Inzwischen hat sich der Schädling massiv verbreitet und auch den Bestand entlang der Strasse von Ammerswil nach Dintikon erreicht. Verkehrsbehinderungen möglich Man plant hier vom nächsten Montag bis Mittwoch keinen Kahlschlag, aber will alle Eschen mit Symptomen vorsorglich eliminieren. Wenige Schritte von der Hauptstrasse weg zeigt Dietiker an einem Beispiel, dass die Vorsicht durchaus am Platz ist: Vom Pilz befallene Eschen sind derart geschwächt, dass Sekundärschädlinge das ganze Wurzelwerk zerstören. Diese Bäume fallen schon bei relativ geringem Wind von selbst um. Für die Autofahrer kann es während der Holzerarbeiten zu Behinderungen kommen. Die Strecke wird nie gänzlich gesperrt, aber die Verantwortlichen hoffen bei Wartezeiten auf Verständnis. Der benachbarte Forstbetrieb Rietenberg nützt die vorhandene Verkehrsregelung, um selbst einige Arbeiten zu erledigen.


13

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. April 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Im Gespräch

Blickpunkt

Haben schon Winterlinden gesetzt: Foto: zvg Meisterschwander Schüler.

G

epflanzt. Das Naturama Aargau hat sich für 16/17 eine sehr sinnvolle Schulkampagne einfallen lassen. Unter dem Motto «Bäume wachsen in den Himmel» standen 200 junge Winterlinden zum Verteilen an Schulklassen im ganzen Kanton Aargau bereit. Von den 200 Exemplaren wurden 160 bereits verteilt und gepflanzt. Aus der Region Lenzburg machten Schulklassen aus Brunegg, Meisterschwanden, Möriken-Wildegg, Rupperswil und Seon mit. Die letzten Jungbäumchen warten darauf, bei Schulhäusern, in Gärten oder an Waldrändern Wurzeln schlagen zu können. Einzige Gegenleistung ist ein Pflanzfoto für die Bildergalerien auf dem Naturama-Lernportal expedio www.expedio.ch/bildergalerien. Spannend, ob eine Schulklasse aus der Region noch zugreift.

G So soll das neueste Hallwilersee-Schiff aussehen: Der Entwurfsgeneralplan der MS 2018 mit Seitenansicht, Ober- und Unterdeck (Lift links in der Mitte). Plan: SGH

Das erste Schiff mit einem Lift Bei der Hallwilerseeflotte muss die «Fortuna» ersetzt werden. Der Auftrag für das vorerst noch MS 2018 geheissene Ersatzschiff ist erteilt. Es wird das erste Schiff auf dem Hallwilersee mit einem Lift.

SCHIFF NUMMER 14 Die Schiffe auf dem Hallwilersee Die vor 129 Jahren gegründete Schifffahrtsgesellschaft Hallwilersee (SGH) hat und hatte bisher 13 verschiedene Schiffe in ihren Diensten. Die ersten drei Gefährte waren dampfbetrieben.

Fritz Thut

Dampfboot Otto. Baujahr 1888; bei SGH in Betrieb von 1888 bis 1897.

it den wärmeren Tagen steigt die Lust auf eine Rundfahrt auf dem Hallwilersee. Die Saison ist eröffnet und am Sonntag, 7. Mai, findet mit dem Tag der alpenländischen Schifffahrt ein erster Höhepunkt statt. Unter dem Motto «Familien ahoi» gilt bei den Tageskarten 2 für 1 – und bis zu vier Kinder fahren erst noch gratis mit. Pro verkaufte Tageskarte geben die Schweizer Schifffahrtsgesellschaften 2 Franken an die Stiftung Teodora ab, die Kindern im Spital mit den Traumdoktoren einen Moment der Freude beschert. Auf dem Hallwilersee ist die laufende Saison die letzte für das Motorschiff Fortuna. 1969 war dies das erste zweistöckige Schiff auf dem Hallwilersee, doch inzwischen ist es in die Jahre gekommen und die zu erwartenden Kosten für die anstehende Erneuerung der Betriebsbewilligungen machen die Anschaffung eines Ersatzschiffes für die Schifffahrtsgesellschaft Hallwilersee (SGH) sinnvoller.

Dampfschiff Hallwyl I. Baujahr 1889; bei SGH in Betrieb von 1889 bis 1911.

M

Total behindertengerecht Die Anschaffung des neuen Schiffes, intern noch MS 2018 genannt, hält den Verwaltungsrat und die Betriebsleitung seit einiger Zeit auf Trab. Nach dem Grundsatzentscheid, dass fünf Schiffe die ideale Flottengrösse für die SGH darstellen, hat man das Pflichtenheft formuliert und das Kostendach bei drei Millionen Schweizer Franken definiert. Als Lieferant wurde die Lux-Werft bei Mondorf bei Bonn am Rhein in Deutschland bestimmt, von der schon alle andern Hallwilerseeschiffe gebaut sind. Das MS 2018 ist wiederum in zweistöckiger Ausführung geplant. Im Salon sind 100, auf dem Freideck sind 120 Sitzplätze vorgesehen. «Wir brauchen ein drittes Schiff mit eigenen Eigenheiten, keine Kopie von ‹Brestenberg› oder ‹See-

Dampfschiff Seethal I. Baujahr 1893; bei SGH in Betrieb von 1893 bis 1917.

eschnappt: Nach Sprayereien konnten drei Tatverdächtige angehalten und vorläufig festgenommen werden. Nach einer Meldung am Ostermontag, kurz nach 1 Uhr in der Nacht, wonach im Lenzburger Angelrain-Tunnel eine Mauer von drei Personen versprayt werde, konnten durch die ausgerückten Patrouillen der Regional- und Kantonspolizei drei Personen angehalten werden. Diese stehen in dringendem Verdacht, verschiedene Farbschmierereien im Raum Egliswil/Lenzburg verübt zu haben. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere 10 000 Franken. Die drei Burschen im Alter von 16, 19 und 22 Jahren wurden zwecks weiterer Ermittlungen vorläufig festgenommen.

G

eholfen. Die Angehörigen der Zivilschutzorganisation Region Lenzburg waren im Rahmen des Frühlings-Wiederholungskurses in verschiedenen Gemeinden im Einsatz. Eine motivierte Gruppe hat das Ruediwägli in Schafisheim zwischen Oberem Rebenweg und Lotten saniert. Vom Forst wurde das notwendige Material bereitgestellt. Auf der Höhe wurde ebenfalls die Feuerstelle mit grossen Steinblöcken instand gebracht. Im Weiteren hat eines der Bänkli neue Bretter erhalten. Die Gruppe hat bei ausgezeichneten Verhältnissen sehr gute Arbeit geleistet. Das Ruediwägli lädt ein, auf die Höhe zu gehen, eine Wurst zu bräteln und die tolle Aussicht zu geniessen.

Motorboot Hallwyl II. Baujahr 1909; bei SGH in Betrieb von 1911 bis 1960. Motorboot Seethal II/Hallwyl III. Baujahr 1909; bei SGH in Betrieb von 1918 bis 1977.

Erhält ein neues Schiff: SGH-Geschäftsführer Ueli Haller. tal›», so SGH-Geschäftsführer Ueli Haller. Neu ist, anders als auf den andern Hallwilerseeschiffen, auch der obere Salon beheizbar. Hier kann mit verschiebbaren Trennwänden der Innenraum total abgeschlossen werden. Als absolute Novität ist der erstmalige Einbau eines Lifts in ein Hallwilerseeschiff zu nennen. «Damit sind wir total behindertengerecht; neu können Rollstuhlfahrer problemlos das Oberdeck erreichen», so Haller. Mit dieser zusätzlichen Investition «haben wir viel weniger Probleme mit den Bewilligungsbehörden», sieht der Betriebsleiter einen weiteren positiven Punkt für diese Disposition. Alle Gäste können von andern hochwertigen Ausstattungsmerkmalen profitieren: Der hölzerne Boden «vermittelt ein yachtmässiges Feeling» (Haller) und der Bug im Oberdeck ist lounge-artig möbliert. Letzte grosse Anschaffung Das MS 2018 ist für die einem breit gestreuten Aktionariat gehörende Schiff-

Foto: Emanuel Freudiger

fahrts-AG ein grosser Brocken. Doch: «Es ist der letzte Neubau für lange Zeit», beruhigt Haller. Anders als bei den letzten Schiffen, können diesmal nicht die ganzen Kosten mit Eigenmitteln finanziert werden. Umso wichtiger ist die Unterstützung durch Gemeinden, Gewerbe und Private aus dem Seetal und dem ganzen Kanton. Das Ziel hier hat man auf 5 Prozent der maximalen Kosten festgelegt. Man hofft also auf Spenden von mindestens 150 000 Franken. In einem separaten Prospekt werden grosszügigen Donatoren Gegenleistungen in Aussicht gestellt: Einladung zur Schiffstaufe (ab 400 Franken); namentlich markierter Stuhl und Eintrag auf Spendentafel (ab 500 Franken). Hat der Zuschussbetrag eine Null mehr, erfolgt die Gegenleistung nach Absprache. Und was passiert mit der ausgemusterten «Fortuna»? Dies weiss Ueli Haller noch nicht: «Es ist nicht einfach, einen Käufer zu finden. Die Tendenz zeigt im Moment ins Ausland.»

Motorschiff Seetal III. Baujahr 1952; bei SGH in Betrieb von 1960 bis 2009. Motorboot Möve. Baujahr 1960/1962; bei SGH in Betrieb von 1962 bis 1998. Motorschiff Fortuna. Baujahr 1962/1963; bei SGH in Betrieb von 1969 bis 2017. Motorschiff Hallwil IV. Baujahr 1977; bei SGH in Betrieb ab 1977. Motorschiff Ursula. Baujahr 1956/1957; bei SGH in Betrieb von 1983 bis 1989. Motorschiff Brestenberg. Baujahr 1990; bei SGH in Betrieb ab 1990. Motorschiff Seerose. Baujahr 1998; bei SGH in Betrieb ab 1998. Motorschiff Seetal IV. Baujahr 2010; bei SGH in Betrieb ab 2010. Motorschiff ? Baujahr 2017/18.

Saubere Arbeit: Zivilschutzangehörige beim Ruediwägli. Foto: zvg

INSERATE


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. April 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

14

Immobilien / Stellen / Marktnotizen / Diverses Kaufgesuche Zu kaufen gesucht von privat in Lenzburg, Nähe Altstadt 4½-Zi.-Whg. im Dach- resp. Attikageschoss. Modern, hell, Terrasse, Balkon, Lift, 2 Garagenplätze, per Sommer 2018 (oder nach Vereinbarung). Aussagekräftige Unterlagen (inkl. Preisvorstellung) an: regiopartner@bluewin.ch.

Vermieten

Verkauf

Marktnotiz

DAS FITNESS-STUDIO nur für FRAUEN

Zu vermieten ab 1. Juli 2017 oder nach Vereinbarung, in Seengen

4-Zimmer-Wohnung, EG 95 m², Sitzplatz mit Gartenumschwung, ideal für Haustiere. Preis Fr. 1880.– inkl. NK und Strom Zusätzlich mietbar: 2 Garagenplätze zu je Fr. 100.– Kellerzimmer 18 m² für Fr. 100.– Telefon 079 963 03 22

Stellen

In Lenzburg können bei uns im Lady Power Fitness Frauen in angenehmer Atmosphäre und an unkomplizierten Geräten ihre Ziele (gute Figur, gesunder Körper oder einfach nur fit sein) erreichen. Kommen Sie zu einem GratisProbetraining vorbei und überzeugen Sie sich selbst! Gerne informieren wir Sie über unser Entschlackungsprogramm mit natürlichen Aloe-Vera-Produkten. Der beste Einstieg für ein gesundes Abnehmen. Oder wie wäre es mit einem 20-Minuten-Training auf unserem Power Plate für alle, die wenig Zeit haben und ein

kurzes effektives Training bevorzugen. Na, neugierig geworden? Dann unbedingt anmelden unter Telefon 062 891 79 59 oder per Mail info@lady-power.ch. Wir freuen uns auf DICH Das Lady Power Team Swetlana & Otti LadyPower Fitness Murackerstrasse 5a 5600 Lenzburg Tel. 062 891 79 59 www.lady-power.ch


15

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. April 2017

INSERATE

«Kriminelles» am Seniorennachmittag Pfarrer Jan Niemeier lud die Boniswiler Seniorinnen und Senioren im Namen der Reformierten Kirchgemeinde zu einem «kriminellen» Nachmittag ein. Margrith Kaufmann von Seon berichtete aus ihren Erfahrungen als Bezirksrichterin in Lenzburg. Gut zwei Dutzend neugierige Besucher fanden sich bei herrlichem Frühlingswetter im österlich farbig dekorierten Gemeindesaal Boniswil ein. Nach der Begrüssung durch Jan Niemeier stellte sich Margrith Kaufmann mit viel Charme selber als ehemalige Landwirtin und ausgebildete Theologin vor und erklärte den Ablauf ihrer Arbeit als Bezirksrichterin genauer. Aber schliesslich ging es zu ernsthaften, schwierigen und düsteren Themen. Gespannt lauschten die Zuhörer den Schilderungen von Margrith Kaufmann. Da war ein Mann in bestem Alter, der wegen verschiedener Straftaten angeklagt wurde. Man durfte nun raten, welche Strafe er verdient hätte. Dann wurde aus seinem Leben berichtet. Schliesslich durfte man wieder überlegen, ob man nach all diesen Informationen immer noch gleich urteilen würde. Insgesamt vier Kriminalfälle wurden aufgerollt und ein breites Spektrum der Arbeit am Bezirksgericht gezeigt. Nach diesen fesselnden Berichten liessen sich alle gerne mit belegten Brötchen und mit der feinen Himbeer-Roulade, gespendet von Heinrich Hausmann, und Kaffee verwöhnen. Mit einem herzlichen Dank und einem Blumenstrauss bedankte sich Pfarrer Jan Niemeier bei seinen Helferinnen Rita Sagarra, Isabelle Jacob und Maja Schmid für ihre Mitarbeit. Der nächste Anlass wird erst im Herbst stattfinden. (sg)

Hochstimmung am «Schützi-Open-Air 2016» auch vor der Bühne: Zuschauer zelebrieren ihren Line Dance.

18 Jahre «Schützi-Open-Air» Das Seetaler Kult-Konzert in Fahrwangen ehrt im Sommer einheimisches Schaffen. Und: Am 28. und 29. Juli treten einmal mehr auch internationale Acts auf. Ruedi Burkart (Text und Fotos)

I

m Jahr 2000 ereignete sich auf dem Parkplatz des ehemaligen Restaurants Schützenstube in Fahrwangen Geschichtsträchtiges. Res Kunz, dessen Frau Doris und vier Kumpels organisierten erstmals ein Konzert – das «SchütziOpen-Air». Zwei Jahre später erfolgte aufgrund eines Wirtewechsels der Umzug auf das Turnhallenareal. «Das ‹Schützi-Open-Air› war damals bereits in der Region bekannt. Darum behielten wir kurzerhand den Namen bei», blickt Res

Kunz vom Organisationskomitee zurück. In den folgenden Jahren wurde das einst bescheidene Open Air auf zwei Tage ausgedehnt. Grössen der internationalen Musikszene gaben sich im Seetal die Ehre. Suzi Quatro, Barclay James Harvest, Les Sauterelles oder letztes Jahr Boney M. – die Liste bekannter Namen liesse sich problemlos verlängern. Für das diesjährige Open Air vom 28. und 29. Juli sicherten sich Kunz und sein Team die Seventies-Kultband «Middle of the Road» («Sacramento», «Chirpy Chirpy Cheep Cheep») als Headliner für den Samstagabend. Ein weiteres Zugpferd ist Phil Bates. Der Engländer performt mit seiner Band die unvergesslichen Hits des Electric Light Orchestra (Xanadu, Calling America). Auch einheimische Künstler Doch nicht nur international bekannte Acts treten in Fahrwangen auf. Man setzt auch gezielt auf einheimische Künstler. So durfte beispielsweise im vergangenen

Intensives Training für die Jugi Sarmenstorf am Weekend in Zell

Kindergärtler vor der Baugrube Zwischen dem Boniswiler Gemeindezentrum, wo auch der Kindergarten steht, und der Kantonsstrasse entsteht die erste Etappe der Überbauung des Mitteldorfes. Für die Kindergartenkinder ist dies ganz offensichtlich etwas unglaublich Eindrückliches, was hier in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft geschieht. Mit einem möglichst anschaulichen Perspektivenplan hat die Kindergärtnerin ihnen gezeigt, was aus der riesigen Baugrube entstehen soll. Nun verfolgen die Kinder ge-

führt in regelmässigen Abständen mit grössten Interesse und voller Spannung die Baufortschritte. Natürlich ist es schade, dass für die Überbauung Bäume weichen mussten. Es werden aber am Ende wieder neue gepflanzt. Und vor allem hofft die Gemeinde, dass mit dem Bezug der Wohnungen auch die Zahl der Kinder wieder etwas ansteigt. Heute gehen gleich viele Kinder in Boniswil zur Schule wie vor 30 Jahren, als Boniswil noch 300 Einwohner weniger hatte. (RH)

DÜRRENÄSCH Zukunft Schulraum+ An der ausserordentlichen Gemeindeversammlung vom 26. Januar 2017 stimmte der Souverän der Durchführung eines Gesamtleistungswettbewerbes Schulraum+ zu und bewilligte den dazu erforderlichen Wettbewerbskredit. Dieser Beschluss ist inzwischen in Rechtskraft erwachsen. Mit der Durchführung und Begleitung des zweistufigen Gesamtleistungswettbewerbes mit vorgängiger Präqualifikation wurde die Kohli + Partner Kommunalplan AG, Wohlen, beauftragt.

Sanierung Rasenspielfeld Das Rasenspielfeld im Schulareal wird im Frühling durch die Swiss Green, Sportstättenunterhalt AG, Lohn, saniert. Die Ausführung der Arbeiten ist für April geplant. Witterungsbedingte Terminverschiebungen bleiben jedoch vorbehalten. Während der Sanierungsarbeiten und nach Abschluss derselben ist das Rasenspielfeld für etwa acht Wochen für jegliche Nutzung gesperrt. Anschliessend ist bis voraussichtlich nach den Sommerferien auf den Einsatz von Stollen- und Nagelschuhen zu verzichten.

Bei strömendem Regen stand der Reisecar am Samstagmorgen für die Sarmenstorfer Jungturner bereit. Die Freude der Buben auf das bevorstehende Wochenende war derart gross, dass ein paar sogar vergassen, dem Mami oder Papi Tschüss zu sagen. Der Chauffeur Onkel Adolf hat während der Fahrt natürlich wie immer ein paar Sprüche geklopft und Buben wie auch Leiter mussten schon zum ersten Mal so richtig lachen. Nach sicherer Fahrt in Zell angekommen, hiess es für die Jungturner erst einmal, die Unterkunft in Beschlag zu nehmen und dann einzuturnen. Nach einem langen Turntag genossen sie ein gutes Nachtessen und anschliessend die beliebte Abendunterhaltung. Bevor die Turnerschar zu Bett ging, waren noch das Rangverlesen und ein feines Dessert angesagt. Das Prozedere beim Einschlafen ist alle Jahre sehr ähnlich, ebenfalls dasjenige beim frühen Aufstehen der Buben. Am Sonntag wurde noch einmal kräftig trainiert, aber auch Spiele hatten durchaus noch Platz im Programm. Um vier Uhr holte Onkel Adolf die inzwischen etwas müde gewordenen Jungturner wieder ab und brachte sie sicher und bei schönstem Wetter nach Hause. Die Organisatoren des Turnvereins Sarmenstorf danken allen Buben fürs Mitmachen, den Eltern für das ihnen entgegengebrachte Vertrauen und allen Leitern für das grosse Engagement. Sie alle freuen sich bereits wieder aufs Turnweekend im nächsten Jahr. (Dani Köchli)

Freut sich auf «sein» SchütziOpen-Air: OK-Chef Res Kunz. Jahr die Fahrwanger Combo «Swagmen» einspringen, als die Deutsche Band «Die Chefs» kurzfristig absagen musste. Heuer treten unter anderen die Sarmenstorfer «JB Ramblers» auf. Kunz einigte sich auf ein Engagement der neu formierten Rock-’n’-Roll-Formation. «Die sind echt gut und machen gehörig Stimmung», freut sich der Chef schon jetzt. Ebenfalls auf der Bühne stehen «Wyna

INSERATE

West» aus dem Wynental. Die CountryCombo feierte letztes Jahr mit einem begeisternden Konzert in Fahrwangen ihr 20-Jahr-Jubiläum – Line-Dance-performende Fans vor der Bühne inklusive – und gilt unter Insidern auch nach zwei Jahrzehnten noch als eine der besten ihres Fachs. Am bewährten Konzept mit zwei Tagen hält man in Fahrwangen auch an der 18. Austragung fest. «Am Freitag sprechen wir die Fans von Rockabilly und Country an, am Samstag folgt der Seventies- und Eighties-Abend», freut sich OKChef Kunz schon jetzt auf den Event, der für ihn längst zu einer Herzensangelegenheit geworden ist. Rund 800 Sitzplätze stehen für die Besucher zur Verfügung. Sollte das Wetter wie in den vergangenen Jahren mitspielen, steht einem weiteren grossen Konzertabend in Fahrwangen nichts mehr im Weg. Der Vorverkauf wird in den nächsten Tagen auf der Homepage www.openair-fahrwangen.ch eröffnet.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. April 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

16

Lindenberg / Unteres Seetal

Bettwil revidiert Ortsplanung Im abgebildeten Konzeptplan «Räumliche Entwicklung Dorfkern» sind mögliche Standorte von Neubauten skizziert, wobei diese nicht als eigentümerverbindlich gelten. Dabei soll das gesamte Ortsbild von regionaler Bedeutung aufgewertet und auf die vorhandenen Grünräume Rücksicht genommen werden. Keiner Bauzone ist der Weiler Königsberg zugeordnet. Er verbleibt als Spezialzone ausserhalb der Bauzone. Damit verbunden ist eine eingeschränkte bauliche Entwicklung.

Der Gemeinderat Bettwil lädt die Bevölkerung ein, sich am Mitwirkungsverfahren für die Gesamtrevision der Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland zu beteiligen. Die Möglichkeit kann bis zum 5. Mai genutzt werden. Alfred Gassmann

A

ls das Planerteam Thomas Meier/Susanne Hagedorn die Revision der Bettwiler Ortsplanung anpackte, hatte es das Leitbild vor Augen. Der ländliche Charakter und die überschaubare Grösse sollen erhalten bleiben. Angestrebt wird eine hohe Lebensqualität, Familienfreundlichkeit und Wohnraum für alle Generationen. Überhaupt darf sich das Dorf in einer komfortablen Situation fühlen. Es weist für eine Gemeinde dieser Grösse eine gute Versorgung auf. Kindergarten, Schule, Gemeindeverwaltung und Kirche sind am Ort vorhanden. Der Volg-Laden deckt die Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs ab. Im Weiteren gibt es ein Restaurant. Das Dorf ist mit dem Bus nach Lenzburg über Fahrwangen an das Bahnnetz ange-

So entwickelt sich das Dorf: Nutzungsplan Bettwil. Illustration: zvg/Marti Partner AG schlossen. Es ist eine hohe Zahl an Wegpendlern zu verzeichnen, Bettwil gilt eher als eine Wohngemeinde. Einschneidende planerische Eingriffe in die geltenden Gemeindebauvorschriften drängen sich nicht auf. Die Planungskommission sieht acht begründete Ein- und Umzonungen vor. Rückzonungen sind nicht erforderlich.

Entwicklung im Dorfkern In Bettwil wohnen etwas über 600 Einwohner. Die überbauten Bauzonen betragen 17,7 ha, die unüberbauten 1,7 ha. Die Baureife ist über das ganze Baugebiet gegeben. Das Stichwort heisst: nach innen verdichten. In der Dorfzone schlummert noch echtes VerdichtungsPotenzial.

Zukunft der Landwirte geklärt Das nun vorliegende Planwerk wurde spürbar achtsam erarbeitet. Davon zeugen die Gespräche mit Grundeigentümern und insbesondere mit den involvierten Landwirten über ihre künftigen Absichten. Inventarisiert wurden die Natur- und Kulturobjekte. Sie prägen die Landschaft und verdienen somit Schutz. Sämtliche Hochstamm-Obstgärten werden als «Fördergebiete Hochstamm-Obstwiesen» gesichert. Der Gemeinderat will die Obstwiesen erhalten und den Bestand weiterentwickeln. Die markante Hangkante, die den westlichen Dorfrand bildet, soll dank der erweiterten Landschaftsschutzzone ungeschmälert freigehalten werden. Die öffentliche Auflage der revidierten Ortsplanung mit Einwendungsmöglichkeiten erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

«Settig Momänt» mit dem Jugendchor Unvergessliche Momente erleben gut 50 Jugendliche diese Woche in Beinwil am See: Der Jugendchor Seetal probt sein Showprogramm «Settig Momänt». Am kommenden Samstag soll das Publikum ebensolche Momente erleben.

W

enn lebensfrohe Teenager sich treffen, wird laut gelacht, hart gezofft, manchmal geweint und vor allem viel geplaudert. Wenn Kids eine ganze Woche lang gemeinsam in einem Lagerhaus leben und täglich mehrere Stunden miteinander arbeiten, dann kommen die Emotionen noch viel stärker zum Tragen. Genau das passiert dieser Tage im Jugendchor Seetal. Das aktuelle Motto «Settig Momänt» handle von solchen speziellen Momenten im Leben, erklärt Chorleiterin Sonja Velati-Küpfer. «Die Jugendlichen erleben in dieser Probewoche und bei den anschliessenden Konzerten sehr intensive Momente. Freundschaft, Glück, Spass – dieses Bad der verschiede-

nen Gefühle wollen wir am Samstag auch dem Publikum im Saal ermöglichen.» Videobotschaft von Sänger Kunz «Settig Momänt» ist aber auch Teil des Showprogramms, welches der Jugendchor am kommenden Samstag im Beinwiler Löwensaal aufführt. So lautet nämlich ein Titel des bekannten Luzerner Mundartfolk-Sängers Kunz, der vom Jugendchor interpretiert wird. Der erfolgreiche Musiker zeigte sich vom Engagement der Seetaler Jugendlichen übrigens begeistert: Er hatte den jungen Sängerinnen und Sängern zu Beginn der Lagerwoche eine Videobotschaft zukommen lassen und wünschte dem Chor für die Konzerte alles Gute. Schweizer Musik spielt im aktuellen Programm eine wesentliche Rolle: Neben Kunz werden im Moment auch Songs des über die Landesgrenzen hinaus bekannten Wohler Sängers Seven und des Zürcher Rappers Bligg geübt. Dazu kommen aktuelle Hits von internationalen Stars und bestens bekannte Ohrwürmer wie das Berner Oberländer Volkslied «Vogulisi» oder «I Can See Clearly Now» von Jimmy Cliff. Auch optische Emotionen zählen. So wird der Ju-

gendchor bis Ende Woche nicht nur schön zusammen singen können. Der Auftritt am Samstag sei nicht nur ein Konzert, sondern eine Show, betont Gesamtprojektleiter Ernst Meier. Schon seit Jahren setzt der Chor deshalb auf Choreografie und professionelle Licht- und Tontechnik, inszeniert von Simone Gysi. In diesem Jahr wird auch das Bühnenbild erstmals ganz auf die Bedürfnisse des Jugendchors zugeschnitten sein. «Die Bühnenbildner der Firma Szenenwerk sind so begeistert von diesem Projekt, dass sie uns mit Material und Arbeitskräften helfen», freut sich Meier. Aber auch die Jugendlichen selber haben immer wieder tolle Ideen für das Programm. Einige langjährige Teilnehmerinnen des Chorlagers haben eine Theatergruppe gegründet. Sie werden am Konzertabend durch das Programm führen – und damit sicher für ein paar lustige Momente sorgen. «Zihl-Max» kocht für die Kids Bevor der grosse Moment da ist, braucht es aber noch ein paar anstrengende Momente. Die Jugendlichen proben fleissig im Löwensaal und im Saal des Seehotels Hallwil an ihren Choreografien und Gesangspassagen. Dass es ih-

nen dabei an nichts fehlt, dafür sorgen die unzähligen freiwilligen Helferinnen und Helfer des Jugendchor-Teams. Unter ihnen ist 2017 ein weiterer regional bekannter Name: Das Küchenteam steht nämlich neu unter der Leitung von Max Hintermann. Der ehemalige Wirt und Küchenchef im Restaurant Zihl in Beinwil am See war für seine legendären Filets bekannt. Nun bekocht «Zihl-Max» also die Jungmannschaft des Jugendchors. Allerdings: «Für ein Filet auf dem Teller dürfte es nicht reichen», gibt Gesamtprojektleiter Ernst Meier schmunzelnd zu. «Wir haben zwar auch in diesem Jahr viele Sponsoren von unserem Projekt überzeugen können, aber die Kosten bleiben natürlich ein Dauerthema.» Ein Projektchor mit über 50 Mitgliedern, eine aufwendige Show, eine riesige Organisation: Auch hinter den Kulissen gibt es viele strenge Momente. Kurz und gut: Es gibt noch viel zu tun bis am Samstag um 19.30 Uhr. Und zwar von allen Beteiligten. Dann werden die Früchte dieser Arbeit im Löwensaal geerntet. Der Jugendchor verspricht für alle Anwesenden einen Moment der puren Freude. Man darf auf einen interessanten Abend gespannt sein. (lba)

«Eine feste Burg»: Abendmusik in der Kirche Seengen Zur Einstimmung auf die Ostertage trat der Kirchenchor unter der Leitung von Hans Dieter Lüscher am Gründonnerstag mit einem Konzert in der Kirche Seengen auf. «Eine feste Burg ist unser Gott» lautete das Motto, das sich mit verschiedenen Werken auf ein Kirchenlied von Martin Luther bezog. Zum Lutherjahr wählte der Dirigent dieses Thema, das sich durch das ganze Konzert zog. Die Chorkantate «Ein feste Burg» mit Streichorchester» von Johann Philipp Krieger (1649–1726) war eine Herausforderung an den mit Gastsängern verstärkten Kirchenchor Seengen. Die Kantate mit den verschiedenen Einsätzen erfreute das zahlreich erschienene Publikum. Mit drei Lesungen zwischen den Werken stimmten Pfarrerin Susanne Meier-Bopp und Pfarrer Jan Niemeier auf das Lutherjahr ein. Das Orgelkonzert B-Dur op. 4/ Nr. 6 von Georg Friedrich Händel wurde vom Chorleiter Hans Dieter Lüscher als Orgelsolist und mit den verschiedenen Sätzen vom Streichorchester gespielt. Als Höhepunkt freuten sich die Sängerinnen und Sänger auf Georg Philipp Telemanns Motette «Ein feste Burg ist unser Gott». Es war eine wunderschöne Einstimmung auf die Ostertage und der Chor durfte stolz sein auf die Aufführung. Folgende Personen wirkten im Orchester mit: Katharina Knapp, Béatrice Remensberger und Margot Senn, Violinen, Margrit Huber, Peter Senn, Viola, Sabine Knapp, Violoncello, Urs Tschopp, Kontrabass, Regula Grehn, Continuo. (zvg)

Ostergottesdienst in der Kirche Seengen Während draussen in der Natur der Himmel wolkenverhangen war und empfindlich kühler Regen auf die Region niederprasselte, erstrahlte die reformierte Kirche Seengen innen mit der schönen frühlingshaften Dekoration sowie dem Osterbaum. Erfreulich viele grosse und kleine Besucher fanden sich zum Familiengottesdienst ein und hörten gespannt der Osterlesung zu. Die Kinder des Kolibri eröffneten feierlich singend den Gottesdienst und platzierten die neue Osterkerze. Dann ergänzten sie die Ostergeschichte bildlich gespielt und schmückten die Kirche mit ihren selbst gebastelten Kerzen und «Bibeli» beim Osterbaum. Die Kinder wohnten einer eindrücklichen Taufe bei und übergaben dem Täufling ihre Wünsche sowie ein kleines Präsent; ein Küken, das aus einem Ei schaut. Passend hierzu folgte die Erzählung einer Geschichte, weshalb das Osterei zum Osterfest gehört. Abschluss mit «Eiertütsche» Anschliessend fand ein gut besuchtes, sehr gemütliches Beisammensein mit «Eiertütsche» und Kaffee und Zopf im Kirchgemeindehaus statt. Die Ostereier wurden in der Woche zuvor traditionell mit Kräutern und viel Freude von den Kolibri-Kindern gefärbt. (zvg)

Los Unidos: Kleiner Klub, grosses Herz Früher hiess der Volleyballverein VBC Bettwil. Seit über zehn Jahren smashen «Los Unidos» die Bälle übers Netz. Alexander Studer

F

rüher hiess der Verein VBC Bettwil. Jetzt nennen sich die Volleyballspielerinnen und -spieler Los Unidos. In der kleinen, von den meisten Gegnern gefürchteten Turnhalle in Bettwil steigen die Heimspiele der verschiedenen Teams. Neben den Aktivmannschaften der Damen und Herren und der Juniorinnen U23 erfreuen auch die Mixed-Teams die Zuschauer mit ihrem spannenden Sport. Die regelmässigen Dreifachrunden jeweils an Samstagnachmittag sind immer gut besucht. Abwechslungsweise ist eine Mannschaft für das kulinarische Wohl besorgt. Die Trainings werden in den Turnhallen von Bettwil, Fahrwangen oder Meisterschwanden abgehalten und von ausgebildeten Trainern geführt. Ein-

mal pro Jahr wird das beliebte Trainingsweekend durchgeführt. Dabei kommt auch das Gesellige nicht zu kurz. Berühmt ist Los Unidos auch für die Durchführung der regelmässig stattfindenden Theaterabende in Bettwil und Fahrwangen. Aktive, Passive und Ehemalige organisieren zusammen diesen Anlass, ob auf oder hinter der Bühne, ob in der Küche oder im Service. Die durchwegs ausverkauften Hallen sind der Beweis dafür, dass die Vereinsmitglieder nicht nur Volleyball beherrschen. Während der Sommermonate spielen mehrere Teams auf Sand Beachvolley. Auch in diesem attraktiven Bereich waren schon etliche Teams sehr erfolgreich. Im Volleyball ist die Förderung des Nachwuchses nicht immer einfach. Es ist das Anliegen der Verantwortlichen, den Volleyballsport den Jungen und Mädchen näher zu bringen. Daher wird auch im Schulsport versucht, auf diese faszinierende Sportart aufmerksam zu machen. Interessierte sind herzlich eingeladen, einmal vorbeizuschauen. Infos: www.losunidos.ch oder via Alexandra Bolliger unter ali.bolliger@gmail.com.

Los Unidos: Fit für den Schritt in die Zukunft.

zvg


17

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. April 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Publireportage ParaMediForm


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. April 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

18

Publireportage ParaMediForm


19

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. April 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Publireportage ParaMediForm


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. April 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

20

Publireportage ParaMediForm


21

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. April 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Agenda

Agenda vom 21. bis 27. April 2017 Sonntag, 23. April Seengen: Schloss Hallwyl 11 Uhr. Capriccio Barockorchester – «Bach jubilierend». Werke von Antonio Vivaldi, Georg Friedrich Händel, Georg Philipp Telemann und Johann Sebastian Bach.

The Boss Baby (2D) Er trägt einen Anzug, spricht mit der Stimme und dem Esprit von Alec Baldwin und spielt die Hauptrolle in Dreamworks Animationskomödie The Boss Baby. The Boss Baby ist die lustige und universelle Geschichte, wie die Geburt eines neuen Babys das Familienleben grundlegend verändert. Kino Urban: D/6 Jahre. Fr und Sa je 17.15 Uhr, So 13 Uhr.

LITERATUR

Dienstag, 25. April Lenzburg: Aargauer Literaturhaus Lenzburg 19.15 Uhr. «Neue Lyrik»: Svenja Herrmann und Joanna Lisiak. Lesung und Gespräch. Moderation: Martin Zingg.

Die Schlümpfe – Das verlorene Dorf (2D)

Donnerstag, 27. April

SOUNDS

Spielt am Sonntag im Schloss Hallwyl: Das Capriccio Barockorchester mit «Bach jubilierend». Telefon 062 891 52 32, sprachtreff@familie-plus.ch. Lenzburg: Stadtbibliothek 19.30 Uhr. Infoabend: «Kulturreise Sachsen – September 2017». Leitung: Eckart Siebel. Eintritt frei.

Freitag, 21. April

Dienstag, 25. April

Lenzburg: Baronessa 21 Uhr. Konzert von Hanery Amman. Mundartrock. Abendkasse ab 20 Uhr.

Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr: Wochenmarkt.

Lenzburg: Wisa-Bar (Wisagloria-Gelände) 21 Uhr. Doppelkonzert: Groove Connection und John & Wyss. Blues Rock Funk & Soul. 19 Uhr: Türöffnung.

DIES & DAS

Montag, 24. April Beinwil am See: Katholische Kirche 19.30–21.30 Uhr. Gemeinsames Singen von Mantras und Kraftliedern aus verschiedenen Kulturen. Begleitet von diversen Naturinstrumenten. Infos: Tel. 062 771 77 22 und www.sternenklang.ch. Lenzburg: Familie+ 9–11.30 Uhr. «Walki». Flexible Kinderbetreuung für Kinder ab 6 Monaten, je nach Kapazität auch ab 3 Monaten. Lenzburg: Familie+ 9.30–11.15 Uhr. Sprachtreff «Türen öffnen». Integrationsförderung für fremdsprachige Frauen im Bezirk Lenzburg. Information: Barbara Stock, Projektleitung, INSERAT

Fast & Furious 8 Im aktuellen Teil der Fast-&-Furious-Saga von Universal Pictures tritt Vin Diesel einmal mehr an die Spitze der bewährten Pistenpiloten. Kino Urban: D/14 Jahre. Do–Sa, Mo–Mi je 20 Uhr, So 17.30 und 20.15 Uhr.

KLASSIK

Lenzburg: Aargauer Literaturhaus Lenzburg 19.15 Uhr. «Baltikum im Blick»: Laurynas Katkus, Michail Schischkin. Litauen und der Raum des Baltikums. Moderation: Ruth Gantert (Literaturkritikerin).

Filmtipp

Mittwoch, 26. April Hunzenschwil: Oberstufenschulhaus 13.30–15.30 Uhr. Micro-Soccer. Lenzburg: Familie+ 9–10.30 Uhr. Schenk mir eine Geschichte: Arabische Kindergeschichte. Animatorin: Hayat Lahdo. Lenzburg: Familie+ 14.30–16 Uhr. Schenk mir eine Geschichte – «Türkce Dilinde». Türkische Kindergeschichten. Animatorin: Nalan.

Freitag, 28. Februar Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr: Wochenmarkt.

SENIOREN

Freitag, 21. April Seengen: Gasthof Rebstock 11.45 Uhr. Mittagstisch der Pro Senectu-

te. Kontakt: Elsa Wacker, Telefon 062 777 12 23, oder Sonja Zingg, Telefon 062 777 06 88. Seon: Hallenbad 13 Uhr. Pro Senectute Lenzburg: Mountainbikegruppe Seetal. Bei zweifelhafter Witterung gibt der Tourenleiter Fritz Mathys, Telefon 079 434 20 05, um 10 Uhr Auskunft über die Durchführung.

Foto: Oliver Sloss

MUSEEN

Lenzburg Schloss Lenzburg (Schlossgasse) Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montags geschlossen. Freitag, 21. April, 18.30–22 Uhr, Ladies First, ein exklusiver Abend nur für Frauen.

Dienstag, 25. April

Möriken-Wildegg

Rupperswil: Kirchgemeindehaus 14.30 Uhr. Seniorennachmittag. «Russland – Land der Zaren». Bilder einer Schiffsreise von Moskau nach St. Petersburg. Referent: Hanspeter Bösiger. Fahrdienst: 062 897 28 71.

Schloss Wildegg (Effingerweg 5) Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montags geschlossen.

Donnerstag , 25. April Schafisheim: Schlössli 12 Uhr. Senioren-Mittagessen.

AUSSTELLUNGEN

Lenzburg Zeughaus Von Dienstag bis Sonntag, 9 bis 17 Uhr; Donnerstag bis 20 Uhr. Montag geschlossen. «Heimat. Eine Grenzerfahrung». Das Stapferhaus nimmt mit auf eine Entdeckungsreise: Von der ersten Heimat bis in die Weiten des Weltraums. Dazwischen erfährt man Angst, Sehnsucht und Zuversicht.

Seengen Schloss Hallwyl (Boniswilerstrasse 38) Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr. Montags geschlossen. Samstag, 23. April, 11–12.30 Uhr: «Bach jubilierend», Konzert mit dem Capriccio Barockorchester.

VEREINE

Oberes Seetal Landfrauen: Minigolf im Telimatt Aesch am Dienstag, 2. Mai, 19 Uhr. Abfahrt um 18.50 Uhr bei den Besammlungsorten. Anmeldungen bis Dienstag, 25. April, Telefon 056 667 31 67.

In diesem komplett animierten, völlig neuen Schlumpf-Abenteuer begibt sich Schlumpfine mit einer geheimnisvollen Karte und ihren Freunden Schlaubi, Hefti und Clumsy auf eine aufregende Reise in den «Verbotenen Wald». Kino Urban: D/6 Jahre. Fr/Sa/So je 15.15 Uhr.

Going in Style In Zach Braffs Komödie «Going in Style» spielen die Oscar-Preisträger Morgan Freeman, Michael Caine und Alan Arkin die lebenslangen Freunde Willie, Joe und Al, die das Rentnerdasein in den Wind schiessen und erstmals im Leben vom Pfad der Tugend abweichen. Der Grund: Die von ihrer Firma bisher gezahlte Rente löst sich plötzlich in Luft auf. Kino Löwen: D/12 Jahre. Do–Mo und Mi je 20 Uhr; So auch 14.30 Uhr.

Die göttliche Ordnung Die göttliche Ordnung ist der erste Spielfilm über das Schweizer Frauenstimmrecht und dessen späte nationale Einführung 1971. Drehbuchautorin und Regisseurin Petra Volpe («Traumland», Drehbuch von «Heidi») nimmt das Publikum mit auf eine emotionale Reise in die ländliche Schweiz der 70er-Jahre und diese bahnbrechende Zeit. «Die göttliche Ordnung» setzt all den Menschen ein Denkmal, die damals für gleiche politische Rechte gekämpft haben. Kino Löwen: CH/12 Jahre. Sa und So je 17 Uhr; Di 20 Uhr.


23

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. April 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Szene/Hinweise INSERATE

Beziehungskiste sucht Doppelzimmer Kabarett Klischee – das Schweizer Duo mixt pointierte Texte, gekonnte Mimik und erfrischenden Gesang zu einem wahren Comedy-Erlebnis. Singend, tanzend sowie in witzigen Dialogen meistern die beiden Aargauer Kabarettisten Linda Carmen Deubelbeiss und Raphael Oldani die Berg- und Talfahrten ihrer rumpelnden Beziehungskiste. Darin geht es teilweise ganz schön schräg zu und her und bekannte Stolpersteine des Miteinanders zwischen Frau und Mann werden genussvoll auf die Schippe genommen.

PRO SENECTUTE Wandergruppe zum Rheinfall Am Dienstag, 2. Mai, wandert die Wandergruppe von Schaffhausen über Uhwiesen zum Rheinfall. Besammlung ist um 9.15 Uhr am Bahnhof Lenzburg. Die sehenswerte Altstadt von Schaffhausen mit der Festungsanlage vom Munot bildet den Auftakt zu dieser Wanderung. Ruhige Wege durch intakte Mischwälder und faszinierende Weitblicke begleiten die Gruppe über den Cholfirst. Nach kurzem Abstieg geht es auf aussichtsreichen Wegen durch die Rebberge von Uhwiesen bis Schloss Laufen am Rheinfall. Aussichts-Plattform Fr. 5.–, freiwillig. Anmeldungen: an Anita Ineichen, Telefon 062 891 76 33. Wanderzeit: 3 Stunden, Höhendifferenz: Aufstieg ca. 232 m / Abstieg ca. 245 m.

Eindrücklich: Der Rheinfall.

Foto: zvg

Eine riesige Auswahl an Setzlingen aller Art erwartet die Besucher: Am Setzlingsmarkt auf Schloss Wildegg. Foto: zvg

Bald ist wieder Pflanzzeit Am 6. Mai findet auf Schloss Wildegg einmal mehr der traditionelle Setzlingsmarkt statt.

W

er hat schon einmal einen Blauen Schweden gegessen? Oder ein Zürcher Original? Oder einen Maikönig? Man braucht dafür nicht zum Kannibalen zu werden, denn dies sind alles traditionelle Gemüsesorten. Pflanzgut von diesen Kartoffel-, Tomaten- oder Salatsorten und von über 500 weiteren kann an diesem Setzlingsmarkt gekauft – und damit die Biodiversität in den Gärten gefördert werden. Tatsächlich ist es jetzt an der Zeit, die Gemüsebeete zu bestellen. Eine riesige Vielfalt an seltenen, biologischen

Setzlingen aller Art erwartet die Besucher auf Schloss Wildegg. Im ProSpecieRara-Zelt kann man sich zur Sortenauswahl beraten lassen. Auf Führungen entdecken die Besucherinnen und Besucher zudem die Gemüsevielfalt im idyllisch gelegenen Schlossgarten. Setzlinge und Jungpflanzen Im Angebot sind Setzlinge und Jungpflanzen von seltenen Gemüse-, Kräuter-, Beeren- und Zierpflanzensorten sowie Gemüsesaatgut und Pflanzkartoffeln. Für das leibliche Wohl sorgen die Bauernhof-Beiz sowie Restaurant-, Crêpes-, Pizza- und Kuchen-Stände und das Schloss-Bistro. Die Kinder vergnügen sich mit den ProSpecieRara-Schafen oder im Gumpischloss.

Anreise mit Bus ab Bahnhof Wildegg oder Lenzburg bis Schloss Wildegg. Zu Fuss ab Bahnhof Wildegg ca. 15 Minuten. Beschränkte Parkplatzzahl vor Ort vorhanden. Aufgrund massiver Parkplatzprobleme in früheren Jahren werden die per Auto anreisenden Besucher gebeten, sich an die Ausschilderung und die Anweisungen des Verkehrsdienstes zu halten und ausschliesslich auf den dafür vorgesehenen Arealen zu parkieren. Veranstalter: Museum Aargau in Kooperation mit ProSpecieRara Samstag, 6. Mai, 9 bis 17 Uhr Sonntag, 7. Mai, 9 bis 17 Uhr Preis: Museumseintritt halber Preis Parkgebühr Fr. 5.– Hof, Markt und Garten gratis

«Ulrich Michael Heissig ist Irmgard Knef» «Bluus im Müllerhuus»

I

rmgard Knef – die wunderbare «Kleinkunst-Erfindung» des Berliner Kabarettisten, Autors und Schauspielers Ulrich Michael Heissig – präsentiert ihrem Publikum brandneue, groovige Songs voller Swing, Jazz und Highlights aus ihren Soloprogrammen. Dabei spannt sie den Bogen von Schubert bis Gershwin und Jobim und demonstriert eindrucksvoll ihre enorme musikalische Bandbreite. Aus ihrem privaten Nähkästchen plaudert sie immer wieder haarsträubende Geschichten aus und erzählt unglaubliche Anekdoten aus einem bewegten Künstlerinnendasein. Geschichten einer Karriere, die Jahrzehnte lang steil nach unten ging. Mit ihren prägnant-komischen, aber auch lakonisch-nachdenklichen Texten beweist sich Irmgard Knef als grandiose Entertainerin, schlagfertige Vertreterin des «alten Europa» und – als «echte» Knef: Eine Kämpfernatur. «Ein grandioser Abend», urteilte «Die Zeit» über das musikalisch-kabarettistische Bühnensolo aus der Perspektive der

Plaudert aus ihrem Nähkästchen: Foto: zvg Irmgard Knef.

Am 28. April findet das zweite Konzert einer dreiteiligen Reihe statt. Der Grosserfolg bei der Premiere zeigt, dass dieses Angebot eine Lücke schliesst. Mit der Bluesband TTW Olten gastieren die Urväter der unverwüstlichen Oltner Band Rutishuser & Co.

verkannten, verleugneten und zu kurz gekommenen Zwillingsschwester von Hildegard Knef.

D

Musik-Kabarett im Forum Seon Freitag, 28. April, 20.15 Uhr Türe, Kasse und Bar offen ab 19 Uhr Reservationen 062 775 22 75 oder 079 215 89 43. www.forumseon.ch Beachten Sie das Jahresprogramm auf der Homepage

Neue Lyrik und Baltikum sind die nächsten Themen im Aargauer Literaturhaus Lenzburg Neue Lyrik: Svenja Herrmann und Joanna Lisiak bewegen sich in ihren Gedichten an Schnittstellen. Svenja Herrmanns neuer Band «Die Ankunft der Bäume» (Wolfbach) erkundet die Grenze zwischen bedrohter Natur und Zivilisation. Nicht nur das Sehnsüchtige und Vergessene findet dort seinen Platz, es sind auch Momente des Glücks möglich. Joanna Lisiaks Lyrik (zuletzt: «links wenn sie träumt», edition 8) wähnt sich stets an der Schnittstelle zur Prosa. Die gebürtige Polin kam mit zehn Jahren in die Schweiz; sie lebt heute im aargauischen Linn. Ihre Gedichte oszillieren zwischen poetischen Bildern und Spracherforschungen, reflektieren das Verhältnis von Kunst und Realität. Moderation: Martin Zingg (Autor, Literaturkritiker). Lesung & Gespräch Dienstag, 25. April, 19.15 Uhr Laurynas Katkus und Michail Schischkin: Baltikum im Blick Litauen ist das Schwerpunktland der Leipziger Buchmesse 2017. Anlass also, den Blick auf eine geografische Region, ihre Geschichte und Besonderheiten zu rich-

Freitag, 5. Mai, 20 Uhr, Gemeindesaal Ammerswil Veranstalter: ammerswil kultur Reservation: info@ammerswilkultur.ch

ten. In welchem kulturellen Spannungsfeld stand und steht heute das Baltikum? Wie sehen die literarischen Beziehungen heute aus, wie sind sie noch möglich angesichts der politischen Lage? Es lesen und diskutieren der litauische Autor Laurynas Katkus und der russische Schriftsteller Michail Schischkin. Katkus, Jahrgang 1972, gehört einer neuen litauischen Dichtergeneration an. In kraftvollen Bildern beschreibt er sowjetische Kindheit und Jugend zwischen Indianergeheul und Panzerparade, Punkkonzert und Neubauprojekten. Sein neuestes Buch ist der autobiografische Essay «Moskauer Pelmeni» (Leipziger Literaturverlag). Michail Schischkin, einer der meist gefeierten russischen Autoren der Gegenwart, wurde 1961 in Moskau geboren und lebt seit 1995 in der Schweiz. Im Mai erscheint sein kompromissloses, viel beachtetes Werk «Die Eroberung von Ismail» auf Deutsch (DVA). Der Roman wurde u.a. mit dem Booker-Prize für das beste russische Buch des Jahres 2000 ausgezeichnet. Moderation: Ruth Gantert (Literaturkritikerin). Litauen und der Raum des Baltikums Donnerstag, 27. April, 19.15 Uhr

as Konzept «Bluus im Müllerhuus» ist eine Nachfolge der langjährigen erfolgreichen Müllerhaus Weinbar. Anders als bei der Müllerhaus Weinbar ist jedoch, dass nun die Musik, der Blues, im Vordergrund steht. Den Organisatoren ist es gelungen, für die ersten 3 Konzerte Musiker der Extraklasse aus der Schweizer Blues-Szene zu verpflichten. Das Februar-Konzert mit Richard Köchli und Band war ein Grosserfolg, die äusserst zahlreichen Gäste wurden von der Musik und dem Ambiente in den Bann gezogen. Für den zweiten Konzertabend stehen die Urväter der Oltner Band Rutishuser & Co auf dem Programm. Tino – Thomi – Willi ergeben zusammen die Band TTW Bluesband mit dem Line-up Tino Fotsch (Drums und Washboard), Thomi Fritschi (Keyboard und Gesang) und Willi Rüegsegger (Gesang, Gitarre und Blues Harp). Diese Musiker haben sich vor gut 40 Jahren kennen gelernt und sind über Jahre musikalische und private Freunde

Am 28. April im Müllerhaus: Bluesband TTW Olten. Foto: zvg geblieben. Es ist offensichtlich, Spass und Freude am gemeinsamen Musizieren ist immer noch hochansteckend. Kultur wird in Lenzburg grossgeschrieben. Das Müllerhaus mit seinem überschaubaren Gartensaal eignet sich hervorragend für Konzerte im intimeren Rahmen. Obwohl die Musik im Vordergrund steht, ist für das leibliche Wohl mit edlen Tropfen und kulinarischen Kleinigkeiten gesorgt. Mit Unterstützung der Städtischen Werke Lenzburg (SWL) und der Stiftung Müllerhaus können diese Konzerte angeboten werden. Direkt beim Empfang (Eintritt 15 Franken) erhält der Gast das erste Glas Wein als «Welcome». Reservationen sind möglich und können via E-Mail Adresse info@muellerhaus.ch getätigt werden. «Bluus im Müllerhuus» Freitag, 28. April, 20 Uhr Müllerhaus, Bleicherain 7, Lenzburg Reservation via info@muellerhaus.ch

Ammerswil Kultur: Raphael Oldani und Linda Carmen Deubelbeiss. Foto: zvg

Musikverein Lenzburg lädt zu «Gloria» Der Chor und das Orchester des Musikvereins Lenzburg unter der Leitung von Beat Wälti laden am 6. Mai zum Chorkonzert «Gloria» von Francis Poulenc. Mit dabei ist Regula Konrad, Sopran. Francis Poulencs Gloria ist eine Vertonung des «Gloria in excelis Deo» aus der römisch-katholischen Messe. Es gehört zu Poulencs bekanntesten Werken und war ein Auftragswerk der Koussevitzky Foundation zu Ehren der Namensträger der Stiftung Sergei und Nataslia Koussevitzky. Die Uraufführung fand 1961 in Boston statt. Kurz vor seinem Tod im Jahre 1963 äusserte sich Poulenc zum Stellenwert der Chormusik innerhalb seines Gesamtwerkes: «Ich glaube, ich habe den besten und glaubwürdigsten Aspekt meiner selbst in meine Chormusik eingebracht.» Samstag, 6. Mai, 20 Uhr reformierte Stadtkirche Lenzburg Vorverkauf Lenzburg: Büro für Tourismus und Mobilität, Kronenplatz 24, Lenzburg, Telefon O62 886 45 42 www.tourismus@lenzburg.ch

LENZBURG Hächlerhaus am Kronenplatz S. M. Formichella stellt im Hächlerhaus am Kronenplatz Bilder und Objekte aus. Die Vernissage findet am Freitag, 28. April, um 18.30 Uhr statt. Für die musikalische Umrahmung sorgt Andrei Harabagiu und spielt auf der Viola Improvisationen zu drei Werken. Die Ausstellung dauert vom 29. April bis 20. Mai. – Öffnungszeiten: Donnerstag 18–20 Uhr, Freitag 18–20 Uhr, Samstag 15–18 Uhr.

KULTURREISE SACHSEN Infoabend zur Kulturreise Sachsen im September 2017 Leipzig und Dresden bilden die Ausgangspunkte für die Kulturtour der Volkshochschule Lenzburg durch Sachsen. Der Besuch der mustergültig restaurierten Städte Bautzen und Görlitz, ein Abstecher nach Meissen und ins Schloss Moritzburg sowie ein Konzertbesuch in Leipzig werden von der Historikerin Friederike Kuner begleitet. Der Eintritt ist frei – keine Anmeldung erforderlich. Montag, 24. April, 19.30 Uhr Stadtbibliothek Lenzburg

Gut erhalten und gepflegt: Schloss Moritzburg.

Foto: zvg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. April 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

24

Veranstaltungen

DO – SA, MO – MI je 20 Uhr SO 17.30 + 20.15 Uhr D, ab 14 Jahren:

FAST & FURIOUS 8 FR + SA je 17.15 Uhr SO 13 Uhr D, ab 6 Jahren:

THE BOSS BABY – 2D FR/SA/SO je 15.15 Uhr D, ab 6 Jahren:

DIE SCHLÜMPFE – DAS VERLORENE DORF

DO – MO + MI je 20 Uhr SO auch 14.30 Uhr D, ab12 Jahren:

GOING IN STYLE

Ausstellung Galerie R4L

30. April 2017 bis

SA + SO je 17 Uhr DI 20 Uhr CH, ab 12 Jahren:

DIE GÖTTLICHE ORDNUNG www.kinolenzburg.ch wüsse, was lauft!

28. Mai 2017

Jürg Spörri Vernissage: 30. April ab 15 bis 18 Uhr Galerie R4L Seetalstrasse 61, 5703 Seon Hauptstrasse 33 5212 Hausen AG Tel. 056 441 33 11

April Monatsaktion ab 14.00 Uhr Schweinssteak mit Kräuterbutter und Pommes frites Fr. 23.50 statt Fr. 28.50 www.maxundmoritz-hausen.ch

FC Seon

Sportplatz Zelgli Freitag, 21. April 2017

20.00 Uhr

Seon 1 - FC Mutschellen 2b Sponsor: Ristorante La Deliziosa Seetalstrasse 17, 5706 Boniswil www.ladeliziosa.ch

Malergeschäft

Tage der offenen Tür

A. Eichenberger GmbH

Samstag 29. 4. 8.00 bis 17.00 Uhr Sonntag 30. 4. 10.00 bis 16.00 Uhr 10% Rabatt Alle Blumenampeln nur Fr. 25.– Tomatendegustation Grosses Pflanzensortiment Festwirtschaft Vogelhüsli verzieren für Kinder Gärtnerei Vogel Bettenthal 4 5503 Schafisheim 062 891 85 40 www.gaertnerei-vogel.ch

Neu in Wildegg! Waldheim 1, 5103 Wildegg/Niederlenz Fax 062 775 09 53 Natel 079 320 08 03 Tel. 062 775 35 63

H erzlich willkommen im P iemont in der

FOSSELLO CASAwww.casafossello.it Beatrice Strässle freut sich auf Sie.

20170420 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

20170420 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger