Page 1

Donnerstag, 27. November 2014

Verlag und Redaktion: Kronenplatz 12, Postfach, 5600 Lenzburg 2 Telefon 058 200 5820, Fax 058 200 5821

Lenzburger Woche

INHALT Amtliche Stadt Lenzburg Kirchenzettel Stellen Im Gespräch

2–4 5–7 8/9 9/10 13

Immobilien 14/16 Region 11/15/17 Agenda 22 Szene 23

www.ruegel-seengen.ch

PP 5600 Lenzburg 1, Nummer 48, 115. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzenden Gemeinden

SEITE 5

SEITE 13

Abrechnung

Adventsfenster

Im Einwohnerrat Lenzburg ist die Abrechnung über die Planung und den Bau des neuen Schulhauses Mühlematt zu genehmigen.

Es gibt vieles in den Adventsfenstern zu sehen. Wir zeigen, wo Sie die kleinen und grossen Kunstwerke in Ihrer Umgebung finden.

Kromer Gruppe baut zweiten Standort im Gexi Die prosperierende KromerGruppe kann ihren Raumbedarf am aktuellen Standort in Lenzburg nicht mehr decken, sie verlagert deshalb ihre gesamte Druckproduktion aufs Hornerfeld. Beatrice Strässle

S

chön, wenn man in Lenzburg ein Traditionsunternehmen weiss, welches sich den Herausforderungen der Zukunft erfolgreich stellt. Die Kromer Gruppe hat an ihrem aktuellen Standort am Unteren Haldenweg über kurz oder lang Platzprobleme. «Ein weiterer Ausbau unserer Produktionsräume am jetzigen Standort hätte nur kurzfristig Bestand», weiss CEO Andi Amrein, welcher von einem Wachstum der Kromer Gruppe von 2 bis 3 % pro Jahr ausgeht. Die am jetzigen Standort vorhandenen Landreserven eigneten sich nicht für die industrielle Nutzung. Sie wurden vor wenigen Monaten für eine Überbauung mit Wohnungen an eine Architekten-Gruppe in Aarau verkauft.

Tel. +41 62 888 08 08 – Fax +41 62 888 08 09 buero@auto-zimmerli.com – www.auto-zimmerli.com

Wichtige Arbeits- und Ausbildungsplätze In der Industriezone Gexi (Hornerfeld) konnte von der Einwohnergemeinde Lenzburg rund 6000 m² Industrieland erworben werden. «Für uns ein idealer Standort. Einerseits optimal für die An- und Wegfahrten dank der nahen A1, anderseits aber auch, weil wir am Standort Lenzburg festhalten können», erklärt Unternehmer Theo Kromer. «Wir schätzen uns sehr glücklich, dass die Kromer Gruppe ihren Standort in Lenzburg beibehält. Insbesondere auch deshalb, weil sie wichtige Arbeitsund vor allem auch Ausbildungsplätze schafft», äussert sich Stadtammann Da-

Die Visualisierung zeigt, wie der Neubau der Kromer Gruppe dereinst ausVis: zvg sehen könnte. niel Mosimann. Man habe sich zwar auch ausserhalb von Lenzburg nach Möglichkeiten umgeschaut, jedoch: «Die verkehrstechnisch ideale Lage und die Tatsache, dass am Standort Lenzburg festgehalten werden kann, ist für uns ideal», führt Theo Kromer weiter aus. Die Ansiedlung von arbeitsplatzintensiven Firmen ist eines der Grundanliegen des Stadtrates für die Industriezone auf dem Hornerfeld. CEO Andi Amrein windet Stadtrat und Stadtbauamt denn auch ein Kränzchen für die zielorientierte Zusammenarbeit. Auch die Belegschaft reagierte positiv auf die Nachricht des Ausbaues der Kromer Gruppe, und die Freude sei spürbar gewesen, so Theo Kromer, dass der Standort Lenzburg beibehalten werde. Bei der Kromer Gruppe am Standort Lenzburg sind rund 120 Personen beschäftigt, davon sind 16 Lernende – eine stolze Zahl. Im Aargau ist die Kromer Gruppe der grösste Ausbildungsbetrieb in der Branche.

Am Standort unterer Haldenweg wird festgehalten Im Industriegebiet Gexi wird die komplette Druckproduktion, welche im 24-Stunden-Schichtbetrieb arbeitet, angesiedelt werden. Dies schafft eine gewisse Entlastung des Lastwagenverkehrs am Unteren Haldenweg. Der juristische Sitz für die Kromer Gruppe bleibt am Unteren Haldenweg sowie einzelne Bereiche. Die Investitionen auf dem Hornerfeld werden mit rund 10 Millionen Franken veranschlagt, der Umzug sollte im Jahr 2017 erfolgen können. Am Unteren Haldenweg werden nach der Zuweisung der verschiedenen Geschäftsfelder ins Industriegebiet Gexi die frei werdenden Räume renoviert und für Fremdmieter freigegeben. «Für mich gehören Gewerbebetriebe an so einem Standort zum städtischen Charakter», ist Theo Kromer überzeugt. Dies sei auch im Sinne des Stadtrates, schliesst Stadtammann Daniel Mosimann.

Salzkorn Alltag Er ist massvoll und ausgeglichen. Manchmal sympathisch langweilig und sowieso immer durchschnittlich. Von ihm geht niemals Gefahr aus, es sei denn für Paarbeziehungen. Die Flucht vor ihm Rolf Kromer führt manche in Ferienressorts auf nahe gelegene Inseln mit All-inclusive-Service und ausgefallenen Buffetlandschaften. Für viele ist er der Inbegriff vom Angestelltsein. Und damit vom Frühaufstehen, im Stossverkehr zur Arbeit zu pendeln und sich dann irgendwie durch den Werktag zu mogeln. Wie es sein Name schon von Weitem verrät, wiederholt er sich Tag für Tag: der Alltag. Mir scheint, dass die Kollegen vom Alltagsdienst im November besonders gute Arbeit leisten. Denn der November ist einer der alltäglichsten Monate im Jahr. Weder Ferien noch Feiertage unterbrechen den courant normal, wie angenehm! Der 11. Monat bietet mit seinen nebligen vier Samstagen die ideale Gelegenheit, den Alltag mit dem rituellen Wochenendeinkauf zu zelebrieren. Dann nämlich werden die immer gleichen Produkte mit standardisierten, vierrädrigen Wägelchen durch die Einkaufszentren gestossen. Würde man in der Non-Food-Abteilung, also am Schluss jedes Supermarktes, jemandem sein gut beladenes Wägelchen klauen und dafür das eigene zur Disposition stellen, niemand würde es merken. Man kauft nicht nur wegen der Güter ein, die man ins Wägelchen legt, sondern auch, um den Alltag nicht zu verpassen. Dies zumindest würde erklären, warum die Supermärkte in ihrem Eingangsbereich nicht einfach Einkaufstaschen bereitstellen, welche die Aufschrift «Wochenende mit Brunch und spätem Nachtessen» tragen. Darin wären alle Produkte zu finden, die für ein Durchschnittswochenende notwendig sind – mit dem Nachteil, dass einem das Einkaufsritual abhandenkommt und ein Stück ungefährlicher Alltag fehlen würde. Rolf Kromer, Lenzburg

Tankrevisionen

Hauswartungen Entfeuchtungen

Erismann AG 5616 Meisterschwanden Tel. 056 667 19 65 www.erismannag.ch

Adventsaktivitäten . . . basteln . . . backen . . . bewegen Türchen öffnen und Spass entdecken KITA SEON GmbH | Sonja Forster 5703 Seon | Tel. 079 408 81 67 www.kitaplus-seon.ch

Ausgesucht schöne Mode zu erschwinglichen Preisen. Mit einem neuen Outfit von Mode Lonica sind Sie dabei.

Felber Bau & Baumangement AG Dorfstrasse 12 5606 Dintikon Die-KüchenProfis.ch Staufen/Lenzburg, Tel. 062 891 91 91

Tel. 056 616 70 60 www.felberbau.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 27. November 2014 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

2

Amtliches

«Ich bin im Spital Menziken geboren»

Stadt Lenzburg Zählerablesung

Notfall-Apotheke Samstag, 29. Nov., 16.00 Uhr bis Samstag, 6. Dez. 2014 Dr. Patrick Eichenberger

Ab Donnerstag, 4. Dezember 2014, werden unsere Zählerableser für die Ablesung von Strom-, Erdgas-, Fernwärme- und Wasserzählern unterwegs sein. Wir bitten Sie, diesen Personen uneingeschränkten Zutritt zu den Messeinrichtungen zu gewähren. Lenzburg, 26. November 2014 SWL ENERGIE AG, Lenzburg

Stern-Apotheke Lenzburg Tel. 062 891 23 42, Poststrasse 10 Notfall: 0800 300 001 In sehr dringenden Fällen an Sonnund Feiertagen sowie an Werktagen nach ortsüblichem Geschäftsschluss nur telefonischer Dienst.

AMMERSWIL

An Sonn-, Fest- und Feiertagen geöffnet 10.00–11.30, 17.30–18.30 Uhr

Rekrutierung 2015 Rekrutierung 2015

114. Jahrgang

Lenox, 29.10.2014 159. Jahrgang 91. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Birrwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden-Tennwil, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim.

Jasmin, 02.11.2014

Regionale Wochenzeitung der Gemeinde Beinwil am See. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Geschäftsführer: Stefan Biedermann Adresse Redaktion/Verlag/Anzeigen: AZ Anzeiger AG Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2 www.lba.azmedien.ch Kennzahlen: Gesamtauflage: 30 314 Ex. Erscheint jeden Donnerstag Kontakt: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter: vorname.name@azmedien.ch

Afnan, 05.11.2014

Angebote vor und nach der Geburt am AsanaSpital Menziken Hebammen-Sprechstunde Schwangerschaftskontrollen und Beratungen rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Gebärzimmerbesichtigung Persönliche Führungen der Geburtenabteilung. Geburtsvorbereitende Schwangerschaftsgymnastik Nutzen Sie die Zeit in der Schwangerschaft, um den Körper optimal auf die Geburt vorzubereiten. Durch gezielte Übungen werden die Elastizität der Muskulatur und die Fähigkeit zur Entspannung gefördert. Geburtsvorbereitung für Paare Zusammen Übungen kennenlernen, welche während der Schwangerschaft und Geburt Erleichterung verschaffen. Kurs ab zirka 30. Schwangerschaftswoche. Angebote im Wochenbett Fachkundige und individuelle Beratung und Anleitung in der Pflege und Ernährung, Stillberatung, Stillzimmer, Rooming-In (auch während Fototherapie möglich), Kinderarztuntersuch, Gehörtest, Beratung durch die persönliche Physiotherapeutin, Nackenmassage vor dem Austritt, Frühstücksbuffet, Komfortangebot Einer- und Zweierzimmer (kostenpflichtig), Familienzimmer, Strassenkinderwagen für den Ausgang im Park. Nachgeburtliche Betreuung zu Hause durch eine Hebamme Hebammen aus den Spitalteams betreuen Sie auch zu Hause weiter und stehen Ihnen bei der Pflege Ihres Babys und beim Stillen zur Seite. Übernahme der Kosten durch die Krankenkasse. Für weitere Informationen sowie Anmeldungen melden Sie sich direkt bei unserem Hebammenteam, Tel. 062 765 32 95. Asana Gruppe AG Spital Menziken 5737 Menziken Telefon 062 765 31 31 www.spitalmenziken.ch

Redaktion redaktion@lenzburger-lba.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Beatrice Strässle (ST) Redaktionelle Mitarbeit: Alfred Gassmann (AG), Pia Weber (PW) Redaktionsschluss: Dienstag, 12 Uhr Copyright: Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material Anzeigen inserate@lenzburger-lba.ch Telefon 058 200 54 91, Fax 058 200 54 95 Susanne Basler susanne.basler@azmedien.ch Telefon 058 200 58 28, Fax 058 200 58 21 Petra Frei petra.frei@azmedien.ch Telefon 058 200 58 27 Inseratenannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr Probeabzüge: Freitag, 12 Uhr, Vorwoche Sistierungen/Korrekturen: Dienstag, 12 Uhr Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr Marketing Nino Russo nino.russo@azmedien.ch Telefon 058 200 58 18, Fax 058 200 58 21 Vertrieb: Die Post Aboservice und Zustellung abo@azmedien.ch Telefon 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56 Preise 2014 inkl. 2,4% MwSt: Fr. 96.– (12 Monate) Druck: Mittelland Zeitungsdruck AG Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG, Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Zur Ergänzung unseres Mannschaftsbestands laden wir Sie ein zur Orientierung und Rekrutierung am: Mittwoch, 3. Dezember 2014, 19.00 Uhr Feuerwehrlokal Lenzburg (Niederlenzerstrasse 40, Theoriesaal im 1. Stock) Alle in Lenzburg, Ammerswil und Staufen wohnhaften Frauen und Männer, welche mindestens 18 Jahre alt sind und sich für den Feuerwehrdienst interessieren, melden sich bitte an der Rekrutierung im Feuerwehrlokal. Wir bieten Ihnen eine interessante Grundausbildung im Feuerwehrdienst an. Bei Wunsch und Eignung ist auch eine Weiterbildung als SpezialistIn (Atemschutz, Maschinist, Verkehr, Sanität oder Elektriker) möglich. Lenzburg, 19. November 2014 Feuerwehrkommission

Eidgenössische und kommunale Volksabstimmung vom 30. November 2014 Die Urnen sind wie folgt aufgestellt: Samstag, 29. November 2014, 11 bis 12 Uhr im Rathaus Sonntag, 30. November 2014, 9 bis 10 Uhr im Rathaus Bitte achten Sie bei der brieflichen Stimmabgabe darauf, • dass die Adresse des Wahlbüros im Kuvertfenster erscheint; • dass der Stimmrechtsausweis unterschrieben ist. Eine Anleitung für das korrekte Vorgehen bei der brieflichen Stimmabgabe enthält der Stimmrechtsausweis. Lenzburg, 5. November 2014 Stadtrat

Einwohnerrat 6. Sitzung des Einwohnerrats vom Donnerstag, 4. Dezember 2014 in der Aula des Schulhauses Bleicherain Traktanden: 1. Mitteilungen 2. Ehrung eines Mitbürgers 3. Wahl eines Mitglieds der Geschäftsprüfungs- und Finanzkommission anstelle der auf den 31. Dezember 2014 zurücktretenden Susanne Haeder (SP) 4. Gesuche um Zusicherung des Gemeindebürgerrechts a) Vaisnavi Vasanthakumar, geboren am 21. Oktober 2002, Staatsangehörige von Sri Lanka, Sophie-Hämmerli-Strasse 1 b) Davide Ferrara, geboren am 5. Juni 1996, Staatsangehöriger von Italien, Juraweg 17 c) Marco Piscitelli, geboren am 3. August 1996, Staatsangehöriger von Italien, Gustav-Henckell-Strasse 9 d) Gerhard Girmscheid, geboren am 18. Mai 1949, Staatsangehöriger von Deutschland, Othmarsingerstrasse 33 5. Motion für einen verbesserten Schutz der Lenzburger Altstadt; Beschlussfassung über Überweisung 6. Sanierung der Kanalisation Wylgasse–Mühleweg; Verpflichtungskredit 7. Gehweg und Bushaltestelle Fünflindenstrasse/Tiliastrasse (K247); Verpflichtungskredit 8. Teilrevision der Satzungen des Gemeindeverbands Krankenheim der Region Aarau (kurz «Lindenfeld») 9. Neubau Schulhaus Mühlematt (1. Etappe); Kreditabrechnung 10. Umfrage Die Stadtkanzlei stellt interessierten Einwohnerinnen und Einwohnern die Einwohnerratsvorlagen auf Verlangen gerne zur Verfügung. Diese sind auch im Internet unter www.lenzburg.ch abrufbar. Lenzburg, 26. November 2014 Stadtrat

Zur Ergänzung unseres Mannschaftsbestands laden wir Sie ein zur Orientierung und Rekrutierung am: Mittwoch, 3. Dezember 2014, 19.00 Uhr Feuerwehrlokal Lenzburg (Niederlenzerstrasse 40, Theoriesaal im 1. Stock) Alle in Lenzburg, Ammerswil und Staufen wohnhaften Frauen und Männer, welche mindestens 18 Jahre alt sind und sich für den Feuerwehrdienst interessieren, melden sich bitte an der Rekrutierung im Feuerwehrlokal. Wir bieten Ihnen eine interessante Grundausbildung im Feuerwehrdienst an. Bei Wunsch und Eignung ist auch eine Weiterbildung als SpezialistIn (Atemschutz, Maschinist, Verkehr, Sanität oder Elektriker) möglich. Ammerswil, 19. November 2014 Feuerwehrkommission

DINTIKON

Beschlüsse Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die nachfolgenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 25. November 2014 veröffentlicht: Einwohnergemeindeversammlung 1. Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 13. Juni 2014 2. Genehmigung der Kreditabrechnung Erneuerung der Wasserversorgung Bahnhofplatz (Ballygebiet) 3. Genehmigung des Voranschlages 2015, inklusive Festsetzung des Steuerfusses auf 95% 4.1. Zusicherung des Gemeindebürgerrechtes an Familie Generoso und Mariangela Chechele mit den Kindern Naomi und Flavio Chechele, alle von Italien, in Dintikon, Föhrenweg 10 4.2. Zusicherung des Gemeindebürgerrechtes an Frau Aysel Günesli, von der Türkei, in Dintikon, Föhrenweg 21 4.3. Ablehnung des Gemeindebürgerrechtes an Frau Valdete Bekteshi mit den Kindern Gelina und Leoart Bekteshi, alle von Kosovo, in Dintikon, Föhrenweg 14 Die Beschlüsse der Traktanden 1 bis 3 unterstehen dem fakultativen Referendum. Dieses kann von einem Fünftel der Stimmberechtigten innert 30 Tagen, gerechnet ab Veröffentlichung im Lenzburger Bezirksanzeiger, verlangt werden. Die entsprechenden Unterschriftenlisten können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 29. Dezember 2014 Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die nachfolgenden Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 25. November 2014 veröffentlicht: Ortsbürgergemeindeversammlung 1. Genehmigung des Protokolls der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 27. Juni 2014 2. Genehmigung des Voranschlags 2015 der Ortsbürgergemeinde Dintikon (inkl. Forstbetrieb Rietenberg) Die vorstehend gefassten Beschlüsse unterstehen dem fakultativen Referendum. Dieses kann von einem Zehntel der Stimmberechtigten innert 30 Tagen, gerechnet ab Veröffentlichung im Lenzburger Bezirksanzeiger, verlangt werden. Die entsprechenden Unterschriftenlisten können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 29. Dezember 2014 Dintikon, 26. November 2014 Gemeinderat

BONISWIL www.boniswil.ch

Veröffentlichung von Gemeindeversammlungsbeschlüssen Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die allesamt positiv gefassten Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 25. November 2014 veröffentlicht. Die nachstehenden Beschlüsse materieller Natur, mit Ausnahme des Einbürgerungs-Traktandums 6, unterstehen dem fakultativen Referendum. Unterschriftenlisten zur Einreichung eines Referendums können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Einwohnergemeindeversammlung 1. Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 4. Juni 2014 2. Genehmigung des Voranschlags 2015 mit Steuerfuss 110% 3. Genehmigung der Kreditabrechnung für den Anbau und die Sanierung des Gemeindehauses 4. Genehmigung des Projektierungs- und Baukredites von Fr. 73 000.– für den Ersatz der Wasserleitung «Kappelen» 5. Genehmigung des Beschaffungskredites von Fr. 355 000.– (Gemeindeanteil Boniswil) für die Ersatzbeschaffung des Tanklöschfahrzeuges 6. Zusicherung des Gemeindebürgerrechts für a) Yildiz, Sükrü, 1997 b) Yildiz, Ali, 1999 türkische Staatsangehörige 7. Auflösung der Regionalpolizei Seetal, Beitritt zur Regionalpolizei Lenzburg 8. Zustimmung zur Teilrevision der Satzungen des Gemeindeverbandes Krankenheim der Region Aarau (Lindenfeld) Ortsbürgergemeinde 1. Genehmigung des Protokolls der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 4. Juni 2014 2. Genehmigung des Voranschlags 2015 Ablauf der Referendumsfrist: Montag, 5. Januar 2015 Boniswil, 26. November 2014 Gemeinderat

Elektroschrottsammlung Am Samstag, 6. Dezember 2014, findet von 9.00 bis 11.00 Uhr beim Entsorgungsplatz die jährliche Elektroschrottsammlung statt. Angenommen werden ausgediente Geräte aus Büro-, Informatik, Telekommunikations- und Unterhaltungselektronik sowie Geräte der grafischen Industrie. Im Rahmen der Elektroschrottsammlung können keine Haushaltgross- und -kleingeräte (Kühlschränke, Waschmaschinen, Staubsauger, Mixer etc.) angenommen werden. Solche Geräte müssen nach der bisherigen Art über den Handel oder bei gebührenpflichtigen Annahmestellen zurückgegeben werden. Fahrwangen, 26. November 2014 Gemeinderat

Baugesuch Gesuchsteller/in: Jacqueline Mäder und Paolo Balduzzi Birkenstrasse 1, Holziken Bauvorhaben: Einfamilienhaus mit Doppelgarage Standort: Parzelle Nr. 8 / Ringstrasse Einsprachen: Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei vom 28. November 2014 bis 5. Januar 2015. Einsprachen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. Leutwil, 26. November 2014 Gemeindekanzlei


3

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 27. November 2014 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches NIEDERLENZ

Baugesuch Bauherr:

Demission im Gemeinderat Aus persönlichen Gründen haben Vizeammann Lilly Blank und Gemeinderätin Mani Sokoll auf Ende 2014 ihre Demission eingereicht. Die Ersatzwahl für den Rest der Amtsperiode 2014/2017 wurde auf 8. März 2015 festgelegt. Der Wahlvorschlag für Kandidaturen muss mit sämtlichen formellen Erfordernissen spätestens am 44. Tag vor dem Hauptwahltag, d. h. bis spätestens 23. Januar 2015, 12.00 Uhr, bei der Gemeindekanzlei Leutwil eingereicht werden. Nur die bis zu diesem Datum korrekt angemeldeten Kandidaturen können für das Informationsblatt (Wahlvorschlag) berücksichtigt werden, welches zusammen mit dem Wahlzettel den Stimmberechtigten zugestellt wird. Diese Anmeldung ist jedoch keine Wählbarkeitsvoraussetzung. Weitere Kandidaturen sind bis zum Wahltag möglich. Diese werden den Stimmberechtigten vom Wahlbüro nicht mehr offiziell bekannt gegeben. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Werden nicht mehr wählbare Kandidatinnen oder Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, wird mit der Publikation des Namens eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert der neue Vorschläge unterbreitet werden können. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, wird die vorgeschlagene Person vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a GPR). Leutwil, 26. November 2014 Gemeindeverwaltung

HENDSCHIKEN

Hendschiken Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden hiermit die Beschlüsse der Einwohner- und der Ortsbürgergemeindeversammlungen vom 19. November 2014 veröffentlicht: Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung Hendschiken vom 19. November 2014 1. Das Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 21. Mai 2014 ist genehmigt worden. 2. Dem Antrag auf Genehmigung der Abrechnung des Zahlungskredits von Fr. 21 800.–, inkl. 8% MwSt., betreffs des nachträglichen Einbaus einer UV-Anlage zur Entkeimung des Trinkwassers im Ausgleichssteuerschacht Steig (Gesamtprojekt: «Sanierung Quelle Bühl»); Gesamtaufwand: Fr. 20 943.20, inkl. 8% MwSt.; Kreditunterschreitung: Fr. 856.80, inkl. 8% MwSt., ist zugestimmt worden. 3. Dem Antrag auf Genehmigung der Abrechnung des Verpflichtungskredits von Fr. 250 000.–, inkl. 8% MwSt., vom 23. 11. 2011 betreffs «Sanierung Reservoir Steig»; Gesamtaufwand: Fr. 306 507.40, inkl. 8% MwSt.; Kreditüberschreitung Fr. 56 507.40, inkl. 8% MwSt., ist zugestimmt worden. 4. Dem Antrag auf Genehmigung der geänderten Satzungen des Gemeindeverbandes Krankenheim Lindenfeld, Suhr, ist zugestimmt worden. 5. Dem Antrag auf Zustimmung zur Gewährung eines Verpflichtungskredits von Fr. 100 000.–, inkl. 8% MwSt., zugunsten der Wasserversorgung Hendschiken für die teilweise Erneuerung und Verlegung von Wasserleitungen auf dem Schulareal (Parzellen 187, 185, 1026), ist zugestimmt worden. 6. Dem Antrag auf Kompetenzerteilung an den Gemeinderat, eidgenössische oder kantonale oder eidgenössisch oder kantonal genehmigte Landschaftsqualitätsprojekte im Rahmen der von Dritten zu leistenden Restfinanzierung ab dem Jahr 2015 mit jährlich maximal Fr. 10 000.– zu unterstützen, ist zugestimmt worden. 7. Dem Antrag auf Zustimmung zur Gewährung eines Verpflichtungskredits von brutto Fr. 172 800.–, inkl. 8% MwSt., Gemeindeanteil 50 bzw. Fr. 86 400.–, für die Verlegung und Erneuerung der Kanalisationsleitung auf Parzelle 286 GB Hendschiken im Industriegebiet Horner, ist zugestimmt worden. 8. Dem Antrag auf Genehmigung des Budgets 2015 mit Steuerfuss 123% ist zugestimmt worden. Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 19. November 2014: 1. Das Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 21. Mai 2014 ist genehmigt worden. 2. Dem Antrag auf Genehmigung des Budgets 2015 ist zugestimmt worden. Alle Beschlüsse der Einwohner- und der Ortsbürgergemeindeversammlung unterstehen dem fakultativen Referendum, das heisst, sie wären einer Urnenabstimmung zu unterstellen, falls dies von 20% der Stimmberechtigten innert 30 Tagen ab deren Veröffentlichung, also bis spätestens am 29. Dezember 2014, schriftlich verlangt würde. Hendschiken, 26. November 2014 Gemeinderat

PRO SENECTUTE Senioren-Mittagessen Datum/Zeit: Dienstag, 2. Dezember 2014, 11.30 Uhr Ort/Restaurant: Meisterschwanden, Landgasthof Löwen An- und Abmeldungen zum Mittagessen oder Informationen zum Fahrdienst erhalten Sie bei Frau Mareike Hauri, Tel. 056 667 20 12. Meisterschwanden, 26. November 2014 Gemeindekanzlei

Verkehrsanordnungen Gestützt auf das Bundesgesetz über den Strassenverkehr vom 19. Dezember 1958, Art. 3 Abs. 2–4 SVG, § 1 des Gesetzes über den Vollzug des Strassenverkehrsrechts vom 6. März 1984 und die dazugehörige Verordnung über die Strassensignalisation vom 5. September 1979, werden folgende Verkehrsanordnungen verfügt: Meisterschwanden Meierhofweg, Parzelle 2112, zwischen Einmündung Lindenmattstrasse und dem Bauamt, Assekuranznummer 517B – Verbot für Motorwagen, Motorräder und Motorfahrräder, Signal (2.14) – Nordseite mit Zusatz, Signal Sackgasse (4.09) sowie Text «Ausgenommen mit Zufahrtsbewilligung der Liegenschaftsverwaltung Lindenmattstrasse 10, Meierhofweg 3, 5 und 7» Einsprachen Gegen diese Verkehrsanordnungen kann jeder Betroffene innert 30 Tagen nach der Veröffentlichung im kantonalen Amtsblatt, vom 28. November 2014, beim Gemeinderat Meisterschwanden schriftlich Einsprache erheben. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Meisterschwanden, 26. November 2014 Gemeinderat

Claudia und Gilbert Kull Lenzhardweg 4, Niederlenz Bauobjekt: Um- und Ausbau GebäudeNr. 65 und Verschalung Holzschopf, Wärmepumpe Aussenaufstellung Objektadresse: Lenzhardweg 4, Parzelle 590 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 28. November, bis Montag, 29. Dezember 2014, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. Niederlenz, 26. November 2014 RTB Regionale Technische Betriebe

Baugesuch Bauherr:

SGF-Dachverband Schweizerischer Gemeinnütziger Frauen Bleicherain 7, Lenzburg Bauobjekt: Anbau Folientunnel Objektadresse: Altfeld, Parzellen 360/361 Weitere Bew.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 28. November, bis Montag, 29. Dezember 2014, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. Niederlenz, 26. November 2014 RTB Regionale Technische Betriebe

DÜRRENÄSCH Betreibungsamt Lenzburg-Ammerswil

Baugesuch Bauherr:

Sager Stephan und Sabrina Tulpenweg 2, Niederlenz Bauobjekt: Neubau Einfamilienhaus mit Carport und Umgebungsgestaltung Standort: Parz. 934, Mittelsedelstrasse Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei vom 28. November 2014 bis 5. Januar 2015. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5724 Dürrenäsch, zu richten. Sie müssen persönlich oder von einer bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, kann nicht eingetreten werden. Dürrenäsch, 26. November 2014 Gemeinderat

Betreibungsamtliche Steigerung Am Freitag, 5. Dezember 2014, 16.00 Uhr, wird in 5600 Lenzburg, im Rathaus (Stadtratsaal im 1. Stock), folgendes Fahrzeug öffentlich versteigert: Personenwagen Jeep Patriot 2. 0TD, Limousine, hellgrau, 1. Inverkehrsetzung 22. 1. 2010, 136 000 km, (Turbo-Diesel, Handschaltung, mit Anhängevorrichtung, max. Anhängelast 1500 kg). Interessenten können das Fahrzeug, nach vorheriger persönlicher Anmeldung auf dem Betreibungsamt Lenzburg (062 886 44 66), am auswärtigen Lagerort besichtigen. Betreibungsamt Lenzburg-Ammerswil

Forderungseingaben Damit der Rechnungsabschluss rechtzeitig vorgenommen werden kann, bitten wir alle Lieferanten, Handwerker, Kommissionsmitglieder und nebenamtliche Funktionäre, ihre Forderungen bis spätestens 10. Dezember 2014 einzureichen. Dürrenäsch, 26. November 2014 Abteilung Finanzen

1

re h a 7J

zufr

iede

un ne K

dsch

aft

N. Gjini – 5702 Niederlenz

Jetzt aktuell Winterschnitt • • • •

Bäume und Sträucher schneiden Bodendecker schneiden Rodungen, Fällen von Bäumen Schneiden von Hecken Mobil 079 288 35 35, Tel. 062 891 36 23 E-Mail: n.gjini@bluewin.ch, www.gjini-gartenbau.ch Ich freue mich, Sie fachmännisch zu beraten und zu bedienen. Ein Anruf lohnt sich.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 27. November 2014 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

4

Amtliches

Veröffentlichung der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die nachstehenden Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 21. November 2014 veröffentlicht. Ablauf der Referendumsfrist: 29. Dezember 2014 Formulare für Referendumsbegehren können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste mit dem formulierten Begehren der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung unterbreitet werden. Die Einbürgerungen (Traktandum 2 der Einwohnergemeinde) sind gemäss Bundesgerichtsurteil vom 5. April 2005 endgültig und unterstehen somit nicht dem Referendum. Einwohnergemeinde 1. Protokoll 2. Einbürgerungen 3. Auflösung Sprachheilverband Niederlenz bzw. Kündigung Verbandsmitgliedschaft durch die Gemeinde Rupperswil 4. Pensenerhöhung Soziale Dienste / Betreibungsamt 5. Genehmigung Projektierungskredit für Neubau Primarschulhaus 6. Kreditantrag für Anschluss an ARA Langmatt Wildegg und Genehmigung der angepassten Satzungen der ARA Lotten 7. Kreditantrag für Erschliessung Baugebiet Breechli-Süd 8. Kreditantrag für Neubau Lärmschutzwand Breechli-Süd 9. Kreditantrag für Ausbau- und Sanierung Gemeindestrasse «Bachrain» 10. Kreditantrag für Sanierungsmassnahmen GEP, Stufen 1–4 11. Budgets 2015 Ortsbürgergemeinde 1. Protokoll 2. Kreditantrag für Erweiterung Forstwirtschaftsgebäude 3. Budgets 2015 Alle Traktanden sind gutgeheissen worden. Rupperswil, 26. November 2014 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft Fischer Erwin Wächterweg 2a, Seengen Bauobjekt Cheminée, Kamin Bauplatz Parz. 204, Geb. Nr. 1872 (Haus 1), Oberäschstrasse 12 Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 28. November bis 29. Dezember 2014. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken. Möriken-Wildegg, 26. November 2014 Gemeindekanzlei

Weihnachtsbaumverkauf 2014 Samstag, 13. Dezember 2014 von 11.00 bis 14.00 Uhr beim Waldfestplatz in Möriken Familie Briner und die Forstkommission freuen sich, Ihnen auch dieses Jahr wieder ein grosses Angebot an Weihnachtsbäumen in verschiedenen Sorten und Grössen anbieten zu können. Es besteht wiederum die Möglichkeit, sich bei einer gebratenen Wurst vom Grill mit Brot und warmen Getränken sowie einem feinen Dessert die kalten Glieder und die Seele etwas aufzuwärmen. Gegen einen kleinen Unkostenbeitrag wird der ausgewählte Christbaum sicher und ohne Transportprobleme nach Hause gebracht. Die Organisatoren freuen sich, wenn das Angebot rege genutzt wird und möglichst viele Einwohnerinnen und Einwohner zu diesem traditionellen vorweihnachtlichen Anlass begrüsst werden können. Tipp: Wenn Sie Ihren Weihnachtsbaum auf der Terrasse oder auf dem Balkon lagern, bleibt er bis Weihnachten frisch und nadelt weniger, bis er in die Wohnung kommt. Weitere Bäume (jede Grösse) können auf Bestellung bei Familie Briner bezogen werden. Kranz-, Dekorations- und Deckäste können mit Selbstbedienung ab Briner’s Buurehof, Othmarsingerstrasse 31, Möriken, Tel. 062 893 34 87, bezogen werden. Nebst dem traditionellen Weihnachtsbaumverkauf auf dem Waldfestplatz können Sie Ihren Weihnachtsbaum dieses Jahr auch am

Wiehnachtsmärt auf dem Schloss Wildegg beziehen. Freitag und Samstag, 5. und 6. Dezember 2014, Verkauf von Kranzmaterial sowie Weihnachtsbäumen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Möriken, 26. November 2014 Forstkommission und Familie Briner

Senioren-Mittagstisch Möriken

Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung

Gesuch um ordentliche Einbürgerung

Donnerstag, 4. Dezember 2014, 11.30 Uhr im Restaurant Rössli, Möriken. An- und Abmeldungen an Trudi Suter, Telefon 062 893 33 54. Möriken, 26. November 2014 Pro Senectute

Am Freitag, 28. November 2014, findet um 20 Uhr im Mehrzweckgebäude die Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung statt. Der Gemeinderat lädt die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger zur Versammlung ein. Urnenöffnungszeiten Am Wochenende vom 29./30. November 2014 finden Abstimmungen statt. Die Urnen im Foyer des Gemeindehauses sind wie folgt geöffnet: • Samstag, 18.30 bis 19.30 Uhr • Sonntag, 9 bis 10 Uhr Ferner steht die Urne vor Beginn der Gemeindeversammlung vom 28. November 2014 im Foyer des Mehrzweckgebäudes zur Stimmabgabe zur Verfügung. Sarmenstorf, 26. November 2014 Gemeindekanzlei

Folgende Person hat bei der Einwohnergemeinde Schafisheim ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: Vazquez Susana, 1976, weiblich, von Spanien, in 5503 Schafisheim, Seetalstrasse 54. Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zum Gesuch einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfliessen lassen. Schafisheim, 26. November 2014 Gemeinderat

Senioren-Mittagstisch Wildegg Freitag, 28. November 2014, 11.00 Uhr im Hotel Aarehof, Wildegg. An- und Abmeldungen an Agnes Tobler,+ Wildegg, Telefon 062 893 13 14. Möriken, 26. November 2014 Pro Senectute

Sonntags-Chlausklöpfen mit Chlausbar am 30. November 2014 ab 18.30 Uhr auf dem Yul-Brynner-Platz An diesem Sonntagabend haben aktive Chlausklöpferinnen und Chlausklöpfer ab 18.30 bis 20.00 Uhr die Gelegenheit, unter kundiger Anleitung auf dem Yul-Brynner-Platz das Chlausklöpfen zu üben und zu trainieren. Es besteht die Möglichkeit, am Feuer eine Cervelat am Stecken zu bräteln. Möriken, 26. November 2014 möwi kultur

Ablesen der Wasser- und Stromzähler Ende Jahr steht die nächste Wasser- und Abwasserrechnung der Gemeinde Sarmenstorf sowie auch die Stromrechnung der AEW Energie AG an. Gabriela Kehm-Siegrist wird demnächst die Wasserzähler und Ursula Weibel die Stromzähler ablesen. Wir bitten Sie, Gabriela Kehm und Ursula Weibel Zugang zu den Zählern zu gewähren. Beide Personen sind mit einem Ausweis der Gemeinde Sarmenstorf (mit Foto) respektive der AEW Energie AG ausgestattet. Danke. Sarmenstorf, 19. November 2014 Gemeinderat

Baugesuch Bauherr:

FC Sarmenstorf, Tobias Furrer Präsident, Postfach 83 Sarmenstorf Projektverf.: Killer & Partner AG Rigiweg 22, Sarmenstorf Grundeigent.: Ortsbürgergemeinde Sarmenstorf Bauobjekt: 2 Material- und Gerätecontainer Abbruch bestehendes Vordach Bauplatz: Bühlmoosweg Zone: OEBA Parzelle: 283 Öffentliche Auflage vom 28. November bis 29. Dezember 2014 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung die den Anforderungen nicht entspricht kann nicht eingetreten werden. Sarmenstorf, 26. November 2014 Gemeinderat

Baugesuch Bauherr:

Villiger Konsortium c/o Urs Villiger AG Eichengasse 1a, Hünenberg Projektverf.: HKK Architekten Partner AG Felix Koch Mühlegasse 18, Baar Grundeigent.: Täschler-Gfeller Bernhard und Marlyse, Bahnhofstrasse 15 Sarmenstorf Bauobjekt: Neubau Tiefgarage Bauplatz: Augustin-Keller-Weg 1 Zone: DK Parzelle: 801 Öffentliche Auflage vom 28. November bis 29. Dezember 2014 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Sarmenstorf, 26. November 2014 Gemeinderat

Schlitteln erlaubt, aber … Bei Schlittelwetter wird die Lindenbergstrasse (Verbindung Sarmenstorf–Bettwil) beidseitig mit einem allgemeinen Fahrverbot gesperrt und der Verkehr über Fahrwangen umgeleitet. In Sarmenstorf wird ab Markstrasse bis Querung Reckholderweg/Feldegg der Winterdienst gewährleistet (Schwarzräumung). Auf dem weiteren Strassenabschnitt in Richtung Bettwil erfolgt nur eine reduzierte Schneeräumung. Die Lindenbergstrasse kann als Schlittelweg benützt werden. Der Gemeinderat hält fest, dass die Lindenbergstrasse nicht als Schlittelweg freigegeben wird und er auch keinerlei Sicherheitsmassnahmen, Kontrollen, Betreuung und so weiter übernimmt. Das Befahren der Lindenbergstrasse mit Schlitten und Ähnlichem erfolgt auf eigenes Risiko. Die Gemeinde lehnt jegliche Haftung ab. Ferner ist zu beachten, dass die Lindenbergstrasse nicht vollständig von Fahrzeugen freigehalten werden kann. Es ist mit querenden Fahrzeugen aus den Seitenstrassen zu rechnen (siehe Hinweistafeln «querende Fahrzeuge»). Zudem haben die Einwohnerinnen und Einwohner der Siedlung Höhe Anspruch darauf, die Lindenbergstrasse jederzeit (auch bei Schlittelbetrieb) mit Fahrzeugen zu befahren. Dazu wird auf die Signalisationen ab Marktstrasse verwiesen. Beim Benützen der Lindenbergstrasse als Schlittelweg ist gegenseitige Rücksicht erforderlich. Sarmenstorf, 26. November 2014 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Bucher & Kehl AG Bahnhofstrasse 10, Lenzburg Bauobjekt: Neubau Mehrfamilienhaus Ortslage: Unterdorfstrasse, Parz. Nr. 1293 Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon von 28. November bis 23. Dezember 2014 und vom 5. Januar bis 8. Januar 2015. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Seon, 26. November 2014 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Dössegger Walter Zelgliweg 23, Seon Bauobjekt: Anbau Remise und 1 Silo Ortslage: Zelgliweg 23 Parz. Nrn. 2827 / 2828 Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 28. November bis 23. Dezember 2014 und vom 5. bis 8. Januar 2015. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Seon, 26. November 2014 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Hufschmid René und Mathys Anja, Unterdorfstrasse 2, Seon Bauobjekt: Abbruch Wohnhaus und Nebenbauten Ortslage: Hammer 3, Parz. Nr. 1243 Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon von 28. November bis 23. Dezember 2014 und vom 5. Januar bis 8. Januar 2015. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Seon, 26. November 2014 Gemeinderat

GV-Beschlüsse Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die nachstehenden Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 21. November 2014 veröffentlicht: Einwohnergemeindeversammlung 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 20. Juni 2014 2. Auflösung der Regionalpolizei Seetal und Beitritt zur Regionalpolizei Lenzburg 3. Anschluss der Überbauung Unterdorfstrasse 25 an das Nahwärmenetz Hallenbad; Kreditbegehren Fr. 450 000.– 4. Strassensanierung Gässli/Hargartenstrasse inkl. neuer LED-Beleuchtung und Teilsanierung der Werkleitungen; Kreditbegehren Fr. 1 714 000.– 5. Landschaftsqualitätsbeiträge an Landwirte; Kreditbegehren von Fr. 7300.– pro Jahr (wiederkehrend) 6. Teilrevision der Satzungen des Gemeindeverbandes Lindenfeld 7. Budget 2015 mit einem Steuerfuss von 108% Ortsbürgergemeindeversammlung 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 20. Juni 2014 2. Budget 2015 3. Erteilung des Ortsbürgerrechtes an Daniel Scheibler 4. Erteilung des Ortsbürgerrechtes an Gerber Simon, Vivien Jalina und Alec Ian Sämtlichen Traktanden wurde zugestimmt. Gegen die Beschlüsse 3 und 4 der Ortsbürgergemeinde kann kein Referendum ergriffen werden. Die übrigen Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung unterstehen dem fakultativen Referendum. Ablauf der Referendumsfrist: 29. Dezember 2014 Seon, 26. November 2014 Gemeinderat

Regionales Betreibungsamt geschlossen Das Regionale Betreibungsamt Seengen bleibt infolge Work-Shop und Fachtagung wie folgt geschlossen: Mittwoch, 3. Dezember 2014 am Nachmittag Mittwoch, 10. Dezember 2014 am Nachmittag Besten Dank für Ihr Verständnis. Seengen, 26. November 2014 Regionales Betreibungsamt

Veröffentlichung der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gesetzes über die Einwohnergemeinden und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 21. November 2014 veröffentlicht. Hinsichtlich der dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse kann zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Gegen den Beschluss zu Traktandum 7 der Einwohnergemeindeversammlung kann das Referendum nicht ergriffen werden. Alle anderen Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung unterstehen dem fakultativen Referendum. Sämtliche Beschlüsse wurden positiv gefasst. Einwohnergemeindeversammlung 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 13. Juni 2014 2. Auflösung der Regionalpolizei Seetal und Beitritt zur Regionalpolizei Lenzburg 3. Gemeinderatsbesoldung für den Rest der Amtsperiode 2014/2017 4. Bruttokredit von Fr. 280 000.– für Hochwasserschutzmassnahmen im Bereich Oberdorf-/ Schulstrasse 5. Projektierungskredite für die Sanierung der Post- und Schulstrasse Fr. 169 000.– Poststrasse Fr. 142 000.– Schulstrasse 6. Erweiterung Stellenplafond für die Gemeindekanzlei und die Finanzverwaltung 7. Zusicherung des Gemeindebürgerrechts an Eisenhuth Marc, deutscher Staatsangehöriger 8. Budget 2015 mit einem Steuerfuss von 80% Ortsbürgergemeindeversammlung 1. Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 13. Juni 2014 2. Budget 2015 Ablauf der Referendumsfrist: 29. Dezember 2014 Seengen, 26. November 2014 Gemeinderat

SCHAFISHEIM

Baugesuch Bauherr: Planverf.:

Reto Frei, Hueb 10, Schafisheim Architekturbüro Martin von Arx GmbH Wantelweg 16, Stüsslingen Bauobjekt: Reitplatzüberdachung Bauplatz: Hueb 10, Parzelle Nr. 789 Zus. Bew.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau Öffentliche Auflage auf der Gemeindekanzlei vom 28. November 2014 bis 12. Januar 2015. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Schafisheim, 26. November 2014 Gemeinderat

Weihnachtsmarkt 2014 Weihnachtsmarkt auf dem Gemeindeplatz und in der Mehrzweckhalle am 6. Dezember 2014 von 11.00 bis 19.00 Uhr. Mit Spaghettibeiz im Werkhof, Restaurant in der Halle und Kaffeestube im Lindensaal. Der Elternverein organisiert das Kerzenziehen, der Chlausklöpf-Wettbewerb startet um 15 Uhr, der Samichlaus besucht den Markt um 18 Uhr. Schafisheim, 26. November 2014 Gewerbeverein

Workshop am 29. November 2014 Die Revision der Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland hat begonnen. Der Gemeinderat hat eine breit abgestützte Planungskommission eingesetzt. Wie soll sich unsere schöne Gemeinde entwickeln? Der Gemeinderat möchte gemeinsam mit der Bevölkerung die Entwicklungsvorstellungen von Schafisheim formulieren sowie die Meinungen und Ideen der Bevölkerung miteinbeziehen. Am Samstag, 29. November, sind Sie herzlich zum Workshop in der Mehrzweckhalle eingeladen. Alle sind willkommen, es sind keine speziellen Kenntnisse erforderlich. An diesem kreativen Samstag sollen die allgemeinen Ziele der Gemeindeentwicklung festgelegt und für die weitere Planung aufgenommen werden. Der Gemeinderat freut sich auf viele interessierte Schofiserinnen und Schofiser. Der Programmablauf und die Diskussions-Themen können auf der Homepage der Gemeinde eingesehen werden. Sie können sich über gemeindekanzlei@schafisheim.ch, per Post oder persönlich am Schalter anmelden. Bitte geben Sie Vorname, Name, Adresse und Telefon sowie E-Mail-Adresse bekannt. Schafisheim, 19. November 2014 Gemeinderat

STAUFEN

Rekrutierung 2015 Zur Ergänzung unseres Mannschaftsbestands laden wir Sie ein zur Orientierung und Rekrutierung am: Mittwoch, 3. Dezember 2014, 19.00 Uhr Feuerwehrlokal Lenzburg (Niederlenzerstrasse 40, Theoriesaal im 1. Stock) Alle in Lenzburg, Ammerswil und Staufen wohnhaften Frauen und Männer, welche mindestens 18 Jahre alt sind und sich für den Feuerwehrdienst interessieren, melden sich bitte an der Rekrutierung im Feuerwehrlokal. Wir bieten Ihnen eine interessante Grundausbildung im Feuerwehrdienst an. Bei Wunsch und Eignung ist auch eine Weiterbildung als SpezialistIn (Atemschutz, Maschinist, Verkehr, Sanität oder Elektriker) möglich. Staufen, 19. November 2014 Feuerwehrkommission

Papiersammlung des MTV Staufen Samstag, 29. November 2014 Wichtig: – Bitte stellen Sie das Papier vor 7.30 Uhr bereit. – Binden Sie das Papier zu kleinen, handlichen Bündeln. – Der Karton muss separat zusammengebunden werden. Vielen Dank für Ihre Mithilfe. Staufen, 26. November 2014 Gemeindekanzlei

Veröffentlichung der Einwohnergemeindeversammlungsbeschlüsse vom 19. November 2014 Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die Beschlüsse der Einwohner-gemeindeversammlung vom 19. November 2014 veröffentlicht. Hinsichtlich der dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse kann zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Traktanden: 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 4. Juni 2014 2. Kreditabrechnungen: 2.1. Gesamtrevision der Bau- und Nutzungsordnung 2.2. Löschschutz Staufberg 3. Gemeindeverband Lindenfeld; Genehmigung der Teilrevision der Satzungen 4. Kredit von Fr. 190 000.– für einen Gehweg und eine Bushaltestelle an der Fünflindenstrasse/Tiliastrasse 5. Beratung und Beschlussfassung des Budgets 2015 der Einwohnergemeinde mit einem Steuerfuss von 85% 6. Einbürgerungsgesuche (Zusicherung des Bürgerrechts der Gemeinde Staufen): 6.1. Galletta Giovanni, geb. 1969, mit Ehefrau Rossetti Mara, geb. 1967, beide italienische Staatsangehörige 6.2. Dell’Aquila Rosario «Marco», geb. 1971, italienischer Staatsangehöriger Die Beschlüsse zu den Traktanden 1 bis 5 wurden positiv gefasst und unterstehen dem fakultativen Referendum. Die positiv gefassten Beschlüsse über die Einbürgerungen (Traktandum 6) sind gemäss Bundesgerichtsurteil vom 9. Juli 2003 endgültig und unterstehen nicht dem fakultativen Referendum. Ablauf der Referendumsfrist: 29. Dezember 2014. Staufen, 26. November 2014 Gemeinderat


5

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 27. November 2014 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg

Jugendspiel Lenzburg für das Jahreskonzert gerüstet

Die Abrechnung Mühlemattschulhaus liegt vor Im Einwohnerrat Lenzburg ist die Abrechnung über die Planung und den Bau des neuen Schulhauses Mühlematt zu genehmigen. Die weiteren Traktanden behandeln die revidierten Satzungen Lindenfeld, Suhr, sowie Infrastrukturbauten. Alfred Gassmann

Marco und Marcos (v.l.)

L

enzburg und die Region dürfen sich am Freitag/Samstag den 28. und 29. November auf einen musikalischen Leckerbissen freuen. Musiklehrer Urs Erdin, Staufen, tritt um 20 Uhr im Alten Gemeindesaal mit dem Jugendspiel Lenzburg zum Herbst-Jahreskonzert 2014 auf. Die 41 Jungmusiker freuen sich nach all den Proben, das Erlernte als Orchester zu präsentieren. Urs Erdin spricht von Unterhaltungsliteratur. Mitspielen werden auch 12 Schüler, die im August dank dem musikalischen Können vom B-Spiel ins A-Spiel aufgestiegen sind. Eingebaut im Konzert sind drei Solistenauftritte: Ein Trompetensolo von Lucien Erdin, eine Rapshody für Flöte von Julia Mosimann und ein Saxophonsolo von Mathieu Bitz. Der Eintritt ist frei, unter Hinweis auf die Kollekte. Im Herbstlager, im bündnerischen Tschamut, wurde eine Woche intensiv geprobt und der letzte Feinschliff angebracht. Mit dabei waren auch zwei Musikschüler von Brasilien aus dem südlichen Raum Santa Catarina, genauer aus der Stadt Videira, die 50’000 Einwohner zählt. Marco Aurelio Perin Dos Santos, 19, spielt Posaune und Gitar-

Foto: AG

re, während Marcos Paulo Arcari, 29, die Instrumente Tuba, Blockflöte und Euphonium beherrscht. Die beiden Musiker freuen sich am Konzert mitspielen zu dürfen. Der Aufenthalt von Marco und Marcos im Oktober und November in der Schweiz ist ein Verdienst des Vereins «Escola de Musica de Videira» mit Sitz in Zürich. Urs Erdin, Leiter des Jugendspiels Lenzburg, ist im Vorstand dieses Vereins. Sinn und Zweck des Vereins ist es, die Musikschule in der Stadt Videira zu fördern und den Kindern und Jugendlichen dieser Stadt eine musikalische Ausbildung zu ermöglichen. Regelmässig werden junge Erwachsene in die Schweiz eingeladen um hier eine Ausbildung zu absolvieren, um dann in Videira als Lehrpersonen an der Musikschule zu arbeiten. Interessiert Personen aus der Schweiz können dem Verein als Mitglied beitreten und so die Arbeit und das Engagement für diese Region in Brasilien unterstützen (siehe www.videira.ch). Urs Erdin lobt das Können von Marco und Marcos und ihr Wille, sich musikalisch weiterzuentwickeln. . AG

Nun verkaufen sie wieder unter den Arkaden des Gemeindesaals B ei den Marktfahrern ist wieder zügeln angesagt, ab dem 2. Dezember bieten sie ihre Waren unter den Arkaden des Alten Gemeindesaals in Lenzburg an. Das Sommerhalbjahr war für die Marktfahrer nicht ganz einfach, das regnerische Wetter schlug sich auch beim Besuch der Kundschaft nieder. «Der schöne und warme Spätherbst hat die Leute jedoch wieder in die Stadt gelockt und der Umsatz war, verglichen mit anderen Jahren, wirklich zufriedenstellend», freut sich Marktfahrerin Martha Sager. Sie weiss auch, dass ihre Kolleginnen und Kollegen gerne ihre Stände in der Rathausgasse aufstellen, vor allem auch wegen des Ambientes. An durchschnittlich 15 Markständen werden Früchte, Gemüse, Eier, Käse und vieles mehr angeboten, im Winter sind es etwas weniger. Auch von den Marktfahrern wird der Platz unter den Arkaden im Winterhalbjahr geschätzt, man sei schon etwas mehr am «Schärme», erzählt Martha Sager weiter. Der Markt findet bis zum 31. März 2015 jeweils am Dienstag von 7 bis 11 Uhr statt. Ab dem

Auch ohne die saftigen Kräuter ist das Angebot vielfältig. Foto: zvg 3. April gehts dann wieder in die Rathausgasse und auch am Freitag herrscht dann wieder Markttreiben. Auf die Frage, was denn dem Markt an Angeboten noch fehle, meint Martha Sager: «Das Angebot ist recht vielseitig. Am Freitagsmarkt fehlen die Blumensträusse. Wichtig für den Freitagsmarkt sind auch die Backwaren. ST

A

uf Beginn des Schuljahrs 2013/14 konnte das neue Schulhaus Mühlematt Lenzburg in Betrieb genommen werden und das Einweihungsfest sowie der Tag der offenen Tür fanden am 25. Oktober 2013 statt. Nun liegt bereits die Abrechnung als Traktandum der Einwohnerratssitzung vom 4. Dezember vor. Die gesamten Planungs- und Baukosten von 13 519 482.25 Franken überschreiten die nominell bewilligten Kredite von 13 250 800 Franken um Fr. 268 682.25, was 2,03 % entspricht. Berücksichtigt man die Teuerung, wird die Abrechnungssumme sogar um 1,05 % unterschritten. Der Stadtrat listet vor allem drei Positionen auf, die zur Überschreitung führten. Rund 76 600 Franken mussten für die Sanierung von Altlasten aufgewendet werden, 11 840 Franken für Anwalts- und Gerichtskosten infolge der Submissionsbeschwerde und 45 500 Franken ergaben sich als Honorar-Mehraufwand, da das Vorprojekt für beide Etappen erarbeitet wurde. Denn zum Zeitpunkt der Vorprojektierung war noch offen, ob der Anbau als Etappe II ebenfalls realisiert wird. Neue Satzungen des Kranken- und Pflegeheimes Lindenfeld, Suhr Nach 30 Jahren wurden die Satzungen des «Gemeindeverbandes Krankenheim der Region Aarau» erneuert. Der Verbands-Vorstand ist zur Überzeugung gelangt, dass es nicht nötig ist, die Satzun-

Schulhaus Mühlematt: Seit 15 Monaten in Betrieb und schon liegt die AbrechFoto: AG nung vor. gen generell neu zu fassen, hingegen aber zu revidieren. Der Name lautet neu auf Gemeindeverband «Lindenfeld». Die überarbeiteten Satzungen beinhalten kleinere und nötige Korrekturen. Auch mit künftig veränderten Rahmenbedingungen wird der Gemeindeverband mit den teilrevidierten Satzungen seine Aufgabe wie bisher im Sinne der Region und zum Wohle der Patientinnen und Patienten erfüllen können. Der Stadtrat unterstützt die Satzungskorrekturen sowie die Namensänderung und beantragt dem Einwohnerrat, den revidierten Satzungen zuzustimmen. An allen bisherigen November-Gemeindeversammlungen in den Verbandsgemeinden wurde die Vorlage angenommen. Neue Bushaltestelle an der Aarauerstrasse Das Netz der Bushaltestellen und der Fusswege soll verdichtet werden. An der Aarauerstrasse wird zwischen der Ringstrasse West und der Fünflindenstrasse im Grünstreifen entlang der Aarauerstrasse ein Gehweg angelegt. Mit einer Querungsmöglichkeit mit Insel im Be-

reich zwischen Tiliastrasse und Fünflindenstrasse werden die Fusswege kürzer und sicherer. Die geplante Anlage entspricht vor allem für die Menschen mit einer Behinderung einem Bedürfnis und die Bushaltestelle ist für den Regionalbus Lenzburg (RBL) gut bedienbar. Der Kanton plant, die Bushaltestelle zusammen mit den Lärmschutzwänden zu erstellen. Von den gesamten Baukosten im Umfang von 720 000 Franken muss Lenzburg brutto 451 000 Franken mittragen. Kanalisation Wylgasse–Mühleweg sanierungsbedürftig Die knapp 70-jährige Kanalisation im Abschnitt Wylgasse–Mühleweg weist Schäden auf. Mittels Kanalfernsehen wurden Scherben, fehlende Wandteile, Risse, harte Ablagerungen und Wurzeleinwüchse festgestellt. Die Betonrohre werden nicht ersetzt, sondern saniert. Der Stadtrat beantragt einen Verpflichtungskredit von 230 000 Franken zulasten der Abwasserrechnung. Die Arbeiten sollen Ende 2014 bzw. Anfang 2015 ausgeführt werden.

Aus dem Stadtrat Lenzburg Lohnerhöhungen für die städtischen Mitarbeitenden Nachdem in den letzten Jahren vor allem individuelle Erhöhungen gewährt wurden, hat der Stadtrat nun beschlossen, die Löhne auf den 1. Januar 2015 generell um 0,7 % anzuheben. Individuelle Erhöhungen werden nur strukturbedingt in Einzelfällen gewährt. Dem Prinzip des Leistungslohns kann durch die Gewährung von Prämien per Ende Jahr nachgelebt werden, unter der Bedingung, dass das Personalkostenbudget 2014 nicht überschritten wird. Aufgrund der statistischen Teuerungsdaten im Mai 2014 wurde eine Steigerung der Lohnsumme um total 0,6 % im Budget 2015 geplant. Die neusten Auswertungen des Bundesamts für Statistik zeigen eine Oktoberteuerung von 0 % und eine prognostizierte Jahresteuerung von + 0,1 %. Bei der Anpassung der Gehälter berücksichtigte der Stadtrat zudem die Erhöhungen im Kanton Aargau. Bei den kantonalen Angestellten hat der Regierungsrat eine Erhöhung von 1 % und 0,5 % zur Abgeltung von besonderen Leistungen vorgesehen. Die gross-

rätliche Finanzkommission schlägt eine Erhöhung von 0,7 % und 0,3 % für Prämien vor. Der Entscheid des Grossen Rats steht noch aus. Erfolgreiche Ausbildung beim Stadtbauamt Peter Hauenstein hat die Eidgenössische Berufsprüfung für Hauswarte mit Erfolg bestanden. Der Stadtrat hat mit Genugtuung vom bestandenen Abschluss der Prüfung Kenntnis genommen und gratuliert ihm herzlich zu seinem Ausbildungserfolg. Traktanden der Ortsbürgergemeindeversammlung im Alten Gemeindesaal Am Montag, 8. Dezember, 19.30 Uhr, findet ausnahmsweise die Wintergmeind der Ortsbürger im Alten Gemeindesaal statt. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, den eingebauten Lift in dieser Liegenschaft erstmals zu benutzen. Der neue Lift im Alten Gemeindesaal ist das grosszügige Geschenk des ortsbürgerlichen Kieswerks an die Öffentlich-

keit. Mit diesem Geschenk feiert das Kieswerk sein 50-Jahr-Jubiläum. Folgende Traktanden wurden vom Stadtrat beschlossen: 1. Protokoll 2. Gesuche um Aufnahme in das Ortsbürgerrecht: a) Hans Peter Anderes und seine Ehefrau Gabriella Lina Anderes geb. Wey, von Lenzburg AG, Sulgen TG und Erlen TG b) Marc Anderes, von Lenzburg AG, Sulgen TG und Erlen TG 3. Veräusserung der Parzelle Nr. 1092 (Niederlenz, oberes Lenzhardfeld); Ermächtigung zum Verkauf an die Immoag AG 4. Budget der Ortsbürgergemeinde für das Jahr 2015 5. Verschiedenes und Umfrage. Baubewilligung Der Stadtrat bewilligte gestützt auf die Zustimmung des Kantons die Stilllegung und Auffüllung des Tommasinikanals. Der Einwohnerrat genehmigte den erforderlichen Kredit an seiner Sitzung vom 25. September.

Maria Conti malt

INSERATE

UE lung uten E N el ba Küchen st nd Um Apparate s A u u- u

f ür

Neueröffnung

KITA Zwergenland

Ne

Badmöbel Bodenbeläge Haus- und Zimmertüren

AKTION!

Parkett schleifen – versiegeln

www.wirz-kuechen.ch 5504 Othmarsingen Telefon 062 896 20 20

Gratis-Hörtest • • • •

Individuelle Hörgeräteanpassung Hörgerätezubehöre Gehörschutz Hausbesuche Müli-Märt / 1. Obergeschoss Bahnhofstrasse 5 5600 Lenzburg Telefon 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch

Am Mittwoch, 4. Dezember, ist die Künstlerin Maria Conti von 14 bis 17 Uhr in der Aarg. Kantonalbank in Lenzburg wieder an der Arbeit. Interessierte können vor Ort mitverfolgen, wie sie ihr Bild fertigstellt. Es ist vorgesehen, das Bild dann zu versteigern.

Betreuung ab 3 Monate bis 12 Jahre (Mittagstisch möglich)

Fabienne Deppeler 078 885 30 22 www.kita-zwergenland.ch

Marias Bild.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 27. November 2014 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

6

Stadt Lenzburg

Die Eurokrise und die Lage der Schweizer Wirtschaft Neujahrsblatt und Register in den Händen von Heiner Halder, Barbara Gurini Foto: ST und Rolf Kromer (v.l.).

Über tausend Registereinträge M an kann mit Fug und Recht von einem alljährlich wiederkehrenden gesellschaftlichen Höhepunkt sprechen, wenn die Ortsbürgerkommission zur Präsentation der Neujahrsblätter lädt. Und genauso darf man davon ausgehen, dass die Rede von Redaktor Heiner Halder das eine oder andere Schmunzeln auslöst, wenn er in gewohnter Manier über den Inhalt spricht. Viel ist passiert im Jahr 2014, vor allem an Jubiläen war das Lenzburger Jahr reich. Der Gwunder sticht, und wohl manch einem diente das Neujahrsblatt bereits am gestrigen Abend als Bettlektüre. Auch dieses Jahr hatte der adrett gewandete Heiner Halder Neues zu berichten resp. für diese Mitteilung übergab er das Rednerpult Roland Kromer. Er stellte das zweite, nicht minder umfangreiche, in Gelb-Schwarz gehaltene Buch vor, das Register, dank welchem man alle Nachrichten, Artikel, Gedichte etc. in den

Neujahrsblättern von 1940 bis zum heutigen findet. Nun sei aber nicht der Anspruch gestellt, dass wenn man das Register besitzt, man auch alle Neujahrsblätter besitzen muss. Hier machte Roland Kromer gleich Werbung für die Stadtbibliothek. Dort kann man die Neujahrsblätter ausleihen, Passagen kopieren oder vor Ort das Gesuchte nachlesen. Die Neujahrsblätter sind auch Weihnachtsblätter, denn als Geschenk unterm Weihnachtsbaum machen sie sich besonders gut. Und diesmal mit Register. Kommissionspräsidentin Barbara Gurini oblag es vor ihrem Schlusswort, den neu aufgenommenen Ortsbürgern die Urkunden zu übergeben. Die Neujahrsblätter sind an folgenden Orten erhältlich: Buchhandlung Otz, Papeterie Kromer, Tourismusbüro, Papeterie B¨üro Ryser, Antiquariat Vonarburg und Buchhandlung am Rathaus. ST

Die SWL Energie AG Lenzburg und die Hypothekarbank Lenzburg luden am Dienstag zum KMU-Apéro ein. Gastreferent war kein Geringerer als Prof. Aymo Brunetti. Selina Berner

D

er Professor für Wirtschaftspolitik und Regionalökonomie an der Universität Bern sowie ehemaliger Leiter der Direktion für Wirtschaftspolitik und Chefökonom des SECO zeigte den anwesenden Unternehmern die aktuelle Wirtschaftslage der Schweiz und des Euroraumes auf. Die Schweiz stehe im Vergleich zu anderen Ländern sehr gut da. Dennoch: «Wir sind immer noch geprägt von der Eurokrise», sagt Brunetti. Die Krise sei noch ganz und gar nicht überstanden, es bestehe gar ein Rückfallrisiko, sollte sich die Situation im Euroraum langfristig nicht verbessern. Das Hauptproblem der Eurozone sei ein Grundkonstruktionsfehler, so der ehem. Chefökonom des Bundes: «Die Krise hat wenig mit dem Finanzmarkt selbst zu tun, sondern damit, dass Länder mit unter-

Die Redner des Abends: Franz Feller (GL Hypothekarbank Lenzburg AG), Markus Blättler (Direktor SWL), Prof. Aymo Brunetti sowie Marianne Wildi (CEO Hypothekarbak Lenzburg AG). schiedlicher Wirtschaftsleistung eine Währungsunion bilden.» Trotz der negativen Szenarien und Risiken, die Brunetti bezüglich Euroraum aufzeigte, schloss er positiv: «Verglichen zur grossen Depression der 1930er-Jahre ist unsere Ausgangslage heute definitiv die bessere. Glauben Sie mir: Niemand möchte mit der damaligen Finanzkrise tauschen.» Auch zum kommenden Abstimmungssonntag verlor der 51-Jährige einige Worte.

Die Goldinitiative hält er für besonders heimtückisch: «Diese Initiative kommt so harmlos daher, dabei ist sie wahnsinnig gefährlich für unsere heutige Geldpolitik. Eine Annahme wäre für die Schweizerische Nationalbank katastrophal.» Jeder könne stimmen, wie er möchte, dennoch sollte einem die ökonomische Tragweite solcher Initiativen bewusst sein, stellte Brunetti klar und die Anwesenden stimmten ihm nickend zu.

Lackminiatur-Malerei aus Palech Die freiwilligen Helfer werden bewirtet.

Foto: SSt

Essen für die Neophytenjäger I nvasive Neophyten sind Pflanzen, die seit Columbus bei uns eingeschleppt wurden. Sie vermehren sich stark und sind nur schwer zu bekämpfen. Die Krux an diesem Problem ist, dass die Pflanzen teilweise sehr schön anzusehen sind, jedoch verdrängen sie andere Tier- und Pflanzenarten, beeinträchtigen die landwirtschaftlichen Nutztiere und den Hochwasserschutz. All diese Informationen erhielt der LBA von Werner Stehling, Ressortleiter Neophyten, vom Natur- und Vogelschutzverein Lenzburg (NVSL) am letzten Samstag. Stehling ist verantwortlich für die Einteilung der Gruppen, die in ihrer Freizeit diesen Pflanzen den Garaus machen. Da die Arbeiten für die Forstdienste Lenzia alleine zu aufwendig und vor allem auch zu teuer wurden, ist man zusammen mit dem NVSL an die Bevölkerung gelangt mit der Bitte um freiwillige Mithilfe, erwähnte Markus Dietiker an der Begrüssung. Das

Projekt, das Drüsige Springkraut zu vernichten, zeigte seit Beginn der Arbeiten im 2013 bereits erstaunliche Erfolge. Nur ca. 10 % des vorjährigen Bestandes keimten noch. Schulklassen, Asylsuchende und Berufsschüler in Dreierteams konnten für diese Fronarbeit gewonnen werden. Zum Dank für ihren grossen Einsatz zum Schutz von Fauna und Flora wurden die freiwilligen Helfer zu einem Mittagessen im Werkhof eingeladen. Dieser Einsatz aller Beteiligten verdient Respekt und man kann nur hoffen, dass sich im nächsten Jahr noch mehr Freiwillige melden werden. Vorgesehen sind vier Arbeitstage. Wäre schön, wenn aus den zahlreichen Vereinen rund um Lenzburg noch ein paar Leute Interesse bekunden würden zum Wohle von Umwelt und Natur. Unter www.nvsv.lenzburg.ch oder forstbetrieb@lenzburg.ch können weitere Informationen eingeholt werden. (SSt)

Im Lenzburger Burghaldenhaus hielt Dr. Felix Waechter aus dem baslerischen Riehen ein Referat über die einzigartige Kunst der LackminiaturMalerei im russischen Dorf Palech. Pia Weber

P

alech ist ein Fünftausendseelendorf, rund 350 Kilometer nordöstlich von Moskau gelegen. Seit dem 17. Jahrhundert werden dort Ikonen gemalt. Im 18. Jahrhundert entwickelten die Palecher einen eigenen Malstil. Seine typischen Merkmale sind miniaturhaft fein in Pastelltönen gemalte, mit weissen Ornamenten reich verzierte Architekturkulissen und üppig gestaltete Landschaften, die neben den dargestellten Heiligen als gleichberechtigte Elemente der Komposition erscheinen. Auf der Suche nach neuen Existenzgrundlagen Palecher Ikonen wurden nicht von Mönchen, sondern von weltlichen Künstlern gemalt, denn in Palech befand sich nie ein Kloster. Verkauft wurden diese in unterschiedlichen Qualitäten gemalten

Ikonen zu Tausenden in ganz Russland und auf dem Balkan. Nach der Oktoberrevolution 1917 änderten sich die gesellschaftlichen und ökonomischen Spielregeln massiv. Der Handel mit Ikonen brach zusammen und die Maler suchten nach neuen Existenzgrundlagen. Mitte der 1920er-Jahre begannen einige mit der Bemalung von kleinen, dekorativen Gegenständen aus Papiermaché in der ihnen vertrauten Eitemperatechnik. Der Papiermaché-Rohling wird mit Schwarzlack bemalt, geschliffen und poliert. Anschliessend kommt er zum Künstler, welcher die zu bemalenden Flächen mit Zinkweiss grundiert. Dann kommen die in Eigelb suspendierten Farben. Mehrere Lackschichten werden über die Farben aufgetragen und der Gegenstand wird poliert. Dann wird mit Gold gemalt, erneut lackiert und poliert. Die Goldmalerei liegt also nicht direkt auf der obersten Farbschicht. Dadurch entsteht bei der Betrachtung eine leuchtende Tiefenwirkung. Wenn man eine vollendete Miniatur in den Händen dreht und so die mit Farbe und Gold bemalte Oberfläche unter eine sich stets ändernde Beleuchtung bringt, entsteht je nach Lichteinfall ein hinreissendes Wechselspiel zwischen Farben und Gold. Anatolij Bakuschinskij, Kunsthistoriker und Patron der Palecher Lackminiaturmaler der ersten Stunde, schrieb in

INSERATE

Tag der offenen Tür «Im Lenz» Gut besucht war der Tag der offenen Tür im Wohn- und Pflegeheim Im Lenz. Im ehemaligen Hero-Areal werden in den nächsten Jahren 500 Wohnungen und 800 Arbeitsplätze errichtet. Im Juni 2015 wird das Wohn- und Pflegezentrum bezugsbereit sein. Von Interesse durfte diese Veranstaltung unter anderem auch für die Staufner Bevölkerung gewesen sein, hat doch der Gemeinderat auf der Suche nach einem geeigneten Pflegeheim nach längerer Evaluation entschieden, mit Seniocare eine Leistungsvereinbarung einzugehen. Nach der Einführung durch Beat Ammann, CEO der Seniocare, konnten die Interessierten eine 21/2-Zimmer-Musterwohnung besichtigen. Die Wohnung besticht durch ihre Einfachheit und Zweckmässigkeit. Alle Wohnungen sind in jeder Beziehung auf dem höchsten Stand. Insgesamt werden 43 Seniorenwohnungen, 21/2 und 31/2 Zimmer, mit Service errichtet. Die Einheiten sind hell, mit Loggia, Küche WC/Dusche und separatem Kellerabteil. Alle Einheiten sind rollstuhlgängig. Vorgesehen ist auch die Nutzung von Ge-

Ein Beispiel für das Wohnzimmer. meinschaftsräumen, Waschmaschine und Tumbler sowie eine Reception. Lebenslanges Wohn- und Betreuungsrecht und eine ausgezeichnete Infrastruktur runden das Ganze ab. Dazu entstehen 70 Pflegeplätze. Diese können je nachdem tage-, wochen- oder monatsweise gemietet werden. Ebenfalls sind Räume für Demenzkranke vorgesehen. Gemäss Ammann wird es den Mietern an nichts fehlen. Ein Bereit-

Foto: SSt

schaftsdienst rund um die Uhr während 365 Tagen wird sich um die Leute kümmern. Die künftige Heimleiterin Kathrin Rogger und René Alpiger, Seniocare-Regionalleiter, standen den interessierten Personen für Fragen zur Verfügung. Weitere Besichtigungen finden noch in diesem Jahr statt. Die Beratung und Erstvermietung wird von der Realit Treuhand AG Lenzburg vorgenommen. (SSt)

den 30er-Jahren zu dieser neuen dekorativen Kunst: «Man kann ohne Übertreibung sagen, dass Palech der einzige Ort auf der Welt ist, wo ein wunderbares Märchen aus vergangenen Zeiten, aus Zeiten, in denen die russische Kunst von weltweiter Bedeutung war, am Leben ist.» In der heutigen Zeit sieht sich Palech mit vielen Problemen konfrontiert. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion hörte auch die staatliche Kooperative der Palecher Maler auf zu existieren. Der Künstler ist heute selbst verantwortlich für sein Schaffen und aufgefordert, jederzeit den sich ständig ändernden Ansprüchen eines globalen, kapitalistischen Kunstmarktes zu genügen. Inzwischen haben sich verschiedene namhafte Palecher Künstler von der Lackminiaturmalerei verabschiedet. Sie verdienen ihren Lebensunterhalt wie zur Zarenzeit mit Sakralkunst und malen oder restaurieren in den vielen neuen und alten russischen Kirchen Ikonen und Fresken. Bleibt zu hoffen, dass die typische Palecher Lackmalkunst erhalten bleibt. Bis zum 18. Januar werden einige wunderschöne Lackminiaturen aus Palech in der permanenten Ikonenausstellung im Lenzburger Burghaldenmuseum gezeigt.


7

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 27. November 2014 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg

Tolles Konzert der Musikschule Wer dieses Jahr die Einladung zum Adventskonzert Staufen suchte, suchte vergebens. Das traditionelle und beliebte Konzert in der Kirche auf dem Staufberg hiess für einmal Musikschulkonzert. Alfred Gassmann

Den Fahrer in der Mitte würde man glatt übersehen.

Foto: zvg

Gut sichtbar unterwegs erhöht die Sicherheit – die Repol ruft auf Für Fussgänger und Velofahrer sind die Wintermonate auf der Strasse gefährlich. Sie können viel für die eigene Sicherheit tun. Beatrice Strässle

S

chüler wie Erwachsene ohne ausreichende Beleuchtung an ihren Fahrrädern und Fussgänger in dunkle Kleidung gehüllt. Für die anderen Verkehrsteilnehmer schier unmöglich, sie in den dunklen Wintermonaten zu erkennen. Und eigentlich wäre es relativ einfach, sich gut erkenntlich zu kleiden. Helle

Kleidung, reflektierende Applikationen und fluoreszierende Klettbänder erhöhen die Erkennbarkeit und somit die Sicherheit wesentlich. Stephan Roth, Fachlehrer für Verkehr, Verkehrsinstruktor der Regionalpolizei Lenzburg, ruft die Eltern auf, sensibler darauf zu achten, ob der Nachwuchs auch gut beleuchtet den Weg in die Dunkelheit antritt. Vermehrt führt die Regionalpolizei Kontrollen durch, um so viel wie möglich für die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer zu tun. «Unfälle durch schlechte Beleuchtung und schlechte Sichtbarkeit» könnten oftmals vermieden werden», stellt Roth fest. Auf www.seeyou-info.ch oder youtube/velo und licht wird eindrücklich aufgezeigt, wie immens wichtig gute Sichtbarkeit in der Nacht ist.

D

as traditionelle Konzert der Musikschule Staufen in der Kirche auf dem Staufberg wurde dieses Jahr unter dem Titel «Musikschulkonzert» durchgeführt. Mütter, Väter, Geschwister, Grossmütter, Grossväter, Gotte, Götti und Freunde wollten an den Darbietungen dabei sein und unterstützend die Daumen drücken. 16 Vorträge waren auf dem Programm aufgeführt. Über «In meinem kleinen Apfel», «Probiers mal mit Gemütlichkeit» bis hin zur Eurovisionsmelodie aus der Wassermusik. Rund 50 Schülerinnen und Schüler der Musikschule Staufen traten in verschiedenen Formationen auf, die teilweise eigens

Foto: SSt

Spatenstich für die «Widmi Gartenstadt» A

uf einer der letzten grossen Landflächen eingangs Lenzburg erfolgte der Spatenstich zu einer grossen Überbauung. 93 Eigentumswohnungen von 21/2- bis 51/2 Zimmer, aufgeteilt auf drei Baublöcke, entstehen hier in den nächsten Jahren. Der Bezug der ersten Wohneinheiten ist im Juni 2016 vorgesehen. An der Orientierung fanden sich neben den verschiedenen an der Realisierung involvierten Firmen Neubewohner und Nachbarn ein. Toni Eberli, CEO der Eberli Sarnen, lobte die gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten wie auch mit der Behörde von Lenzburg. «Sichern Sie sich eine Wohnung, ein Viertel ist schon reserviert oder verkauft, Sie werden Freude an Ihrem neuen Zuhause haben», meinte Eberli. Helen Bisang vom Stadtbauamt erwähnte in kurzen Worten den chronologischen Ablauf von Beginn an bis zum heutigen Spatenstich. Die Überbauung ist kein Fremdkörper, sondern passe sich sehr gut der Landschaft an, meinte Bisang.

Im Grünen und doch in Stadtnähe Jann Stoos von Stoos Architekten AG, die den Wettbewerb gewonnen hatten, erwähnte vor allem das Wohnen im Grünen und die gleichzeitige Nähe zum Zentrum. Viel Platz zwischen den Häusern entsteht, man ist nicht eingeengt. Alle Wohnungen verfügen beidseitig über Balkone oder Gartensitzplätze, «Sonnenschein den ganzen Tag», wie Stoos erwähnte. Die Aussicht auf das Schloss, die Altstadt und der Widmi Park sind weitere Pluspunkte der Wohnungen. Ebenfalls von Vorteil sei die zentrale Lage der Bauten mit der guten Verkehrsanbindung von Lenzburg aus. Erwähnt wurde noch, dass die Baubewilligung für den Park demnächst erfolgt. Beim anschliessenden Essen konnten sich potenzielle Käufer mit den am Bau beteiligten Personen austauschen. Die Vermarktung und der Verkauf der Wohnungen erfolgt über die Firma Markstein AG Baden. SSt

PRO SENECTUTE

HINWEIS

Halbtageswanderung Dienstag, 4. Dezember, Treffpunkt Bahnhof Lenzburg: 13.15 Uhr. Besichtigung: Umweltarena Spreitenbach. Umwelt, Nachhaltigkeit, Energie, Natur – wie passt das alles zusammen? Die Umweltarena versucht, in einer spannenden, interaktiven Ausstellung auf Fragen Antworten zu geben. Fragen zur Mobilität, zum Wohnen und Modernisieren werden gestellt und können von den Besuchern individuell geklärt werden. Anmeldungen an Erika Sigg, Telefon 062 726 01 69.

Weihnachtszauber in der Stiftung für Behinderte an der Tiliastrasse 2, Lenzburg Am Freitag, 28. November, findet von 14 bis 20 Uhr der Adventsverkauf statt. Originelle Adventskränze, raffinierte Weihnachtsgestecke, kreative Produkte aus Holz und Ton und vieles mehr bereichern die Ausstellung. Kulinarische Höhepunkte sind ein cremiges Raclette auf knusprigem Brot und eine köstliche Adventsbowle aus dem Feuertopf. Dazu gesellen sich märchenhafte Weihnachtsgeschichten im «Chnusperhüsli». (Eing.)

für diesen Anlass zusammengestellt worden sind. Das Bläserensemble Piccolino begleitete den Kinderchor. Bläser, Streicher und Blockflöten vereinten sich in einem grossen Ensemble unter der Leitung von Helen Ingold. Oder das spezielle Blechbläserensemble führte mit Gemeindeschreiber Mike Barth an der Trompete das Stück «Frosty the Snowman» auf. Christian Jorosch führte auf humorvolle Art durch das Programm. Dieses Jahr wurde auf den ab-

schliessenden Punsch in der Pfarrscheune verzichtet. Anerkennende Worte und ein Schulterklopfen für die geglückte Aufführung sind mehr wert als Punsch und Mandarinen. Ein stimmungsvoller Einstieg in den Advent, für die Schülerschaft womöglich gar ein Fundament zeitlebens für die Liebe zur Musik. «I have a dream» hiess das letzte Stück. Männiglich hat nicht nur einen Traum, sondern den Wunsch, in einem Jahr wieder eingeladen zu werden.

NIEDERLENZ Kirchgemeindeversammlung der Reformierten Kirchgemeinde An der Kirchgemeindeversammlung der Reformierten Kirchgemeinde Niederlenz waren 30 Stimmberechtigte anwesend. Das Budget 2015 wird mit einem unveränderten Steuerfuss von 19 % ordentliche Steuer und 1 % Bausteuer genehmigt. Damit Wahlen während der Amtsperiode 2015–2018 nicht an der Urne durchgeführt werden müssen, beschloss die Gemeinde, allfällige Wahlen von Pfarrpersonen, Kirchenpflegemitgliedern und Synodalen in Kirchgemeindeversammlungen zu halten. Kirchenpflegemitglieder bilden einen Ausschuss für die Suche nach einer neuen Pfarrperson mit 35 bis 40 Stellenprozenten. Das Stellenprofil ist erstellt und im Januar wird

INSERATE

Bauherrschaft und Behörde beim Spatenstich.

Mit ihrer vorweihnachtlichen Freude verzauberten die Kleinsten das Publikum. Foto: AG

das Inserat veröffentlicht. Die Gemeinde wünscht, dass zusätzlich zwei Personen aus der Gemeinde für die Bewerbungsgespräche mit einbezogen werden. Die langjährigen Organistinnen Ruth Wildi und Christina Ischi haben ihre Stelle auf Ende 2014 gekündigt. Die Kirchenpflege bedankt sich bei Ruth Wildi und Christina Ischi herzlich für ihren langjährigen und grossen Einsatz in der Kirchgemeinde. Für die Suche nach neuen Organistinnen wurde eine Arbeitsgruppe gebildet. Die Kirchenküche ist nur mit einem 2Platten-Rechaud ausgestattet, ein Backofen fehlt. Leider sind dadurch bei Anlässen die Möglichkeiten sehr eingeschränkt. Daher hat die Kirchenpflege vorgesehen, die Küche mit einem Koch-

herd/Backofen zu ergänzen. In der Küche des Pfarrhauses fallen etliche Reparaturen an. Somit hat die Kirchenpflege eine Instandstellung der Küche vorgesehen. Sie rechnet mit Kosten von ca. 20 000 Franken, die dem Renovationsfonds belastet werden sollen. Der Cheminéeraum und der gesamte Eingangsbereich der Kirche bedürfen einer sanften Renovation. Ebenfalls wird geklärt, ob der etwas düstere Chorbereich in der Kirche aufgehellt werden könnte. Es wird eine Baukommission gebildet. Dieser wird ebenfalls ein Architekt angehören. An der nächsten Kirchgemeindeversammlung im Juni 2015 wird die Kirchenpflege der Gemeinde einen Vorschlag zur Renovation unterbreiten. (ur)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 27. November 2014 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

8

Kirchenzettel Staufen, 21. November 2014 Du siehst den Garten nicht mehr grünen, in dem du einst so froh geschafft. Du siehst die Blumen nicht mehr blühen, weil der Herr dir nahm die Kraft. Was du im Leben uns gegeben, dafür ist jeder Dank zu klein. Was du an Liebe uns gegeben, das wissen nur wir ganz allein.

REF. KIRCHGEMEINDE LENZBURG - HENDSCHIKEN Bereitschaftsdienst vom 29. November bis 5. Dezember 2014: Pfr. Olaf Wittchen

RÖMISCHE - KATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE LENZBURG

Kath. Kirchgemeinde Lenzburg

Einladung

Lenzburg

In Dankbarkeit für alle Liebe und Güte, die wir erfahren durften, nehmen wir Abschied von unserem lieben

Robert «Röbi» Moser-Lechner 22. August 1931 bis 21. November 2014 Nach einem reich erfüllten Leben durfte er nach langer, mit grosser Geduld ertragener Krankheit friedlich einschlafen.

Aus unserem Leben bist du gegangen, in unseren Herzen bleibst du Rösly Moser-Lechner Karin und Martin Graber-Moser mit Mario Patrick Moser Barbara und Josef Stübi-Moser Martha Kaufmann-Moser Ida und Werner Kneubühler-Moser Verwandte, Freunde und Bekannte Die Abschiedsfeier findet statt am Freitag, 28. November 2014, um 15.00 Uhr in der katholischen Kirche Herz Jesu in Lenzburg. Vorgängig Urnenbeisetzung im Familienkreis um 14.00 Uhr auf dem Friedhof Lenzburg. Anstelle von Blumenspenden gedenke man der Schweizer Berghilfe, 8134 Adliswil, Postkonto 80-32443-2, Vermerk: Röbi Moser. Traueradresse: Karin Graber-Moser, Lenzburgerstr.asse36, 5503 Schafisheim

Und nun spricht der HERR, der dich geschaffen hat: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! Jesaja 43, 1

Traurig, aber von Herzen dankbar für alles, was sie für uns war und was sie uns gegeben hat, nehmen wir Abschied von

Dora Dietiker-Wyss 10. April 1928 bis 19. November 2014 Sie ist nach kurzer, schwerer Krankheit im Kantonsspital Aarau gestorben.

Ernst Dietiker-Wyss Samuel und Marianne Dietiker-Schaub Susanne Dietiker-Bläuer Michael und Valerie Dietiker-Schumacher Benjamin und Tabita Dietiker-Meier Geschwister und Verwandte

Samstag, 29. November 2014 19 Uhr Taizé-Feier mit anschliessender Teilete in der Stadtkirche, Pfr. Bruno Wiher und Team Sonntag, 30. November 2014 10 Uhr Kantaten-Gottesdienst zum 1. Advent in der Stadtkirche, Pfr. Olaf Wittchen; Mitwirkende: Chor und Orchester des Musikvereins Lenzburg mit Solisten; Leitung: Beat Wälti; zu hören sind Teile der Bachkantate: «Nun komm, der Heiden Heiland» BWV 61; Orgel: Marlène Flammer; Predigt: Matthäus 21, 1–9; Lieder: 358 / 363 / 653; Kollekte: ½ Musikverein – ½ Bfa-Projekt in Nigeria (Mission 21) ca. 11 Uhr Aufführung der ganzen Kantate, kommentiert von Beat Wälti Dienstag, 2. Dezember 2014 12 Uhr Seniorenessen im Kirchgemeindehaus Freitag, 5. Dezember 2014 18 Uhr offene Kirche im Advent in der Stadtkirche. Eine Stunde Zeit für Gedanken und Ruhe, bereichert durch eine kurze Geschichte, vorgelesen von Pfr. Olaf Wittchen – und ausserdem: ein wärmendes Feuer und einen Becher Glühwein

Hendschiken Samstag, 29. November 2014 10 Uhr ökumenischer KiK-Treff (ehemals Sonntagsschule) im Kirchenzentrum Sonntag, 30. November 2014 Herzliche Einladung zum Gottesdienst in Lenzburg.

AMMERSWIL Amtswoche für Abdankungen Pfarrerin Brigitte Oegerli, Tel. 062 891 24 30 Donnerstag, 27. November 2014 männer-talk am feierabend 20.00 Uhr im Ökumeneraum Dottikon (über dem Coop); Thema: Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum; Begleiter: Pfarrer Ueli Kindlimann, Tel. 056 441 56 66 Sonntag, 30. November 2014 Postauto nach Ammerswil: 9.05 ab Hägglingen Altersheim und alle Haltestellen; 9.10 ab Dottikon Sternen und Post; 9.13 ab alte Bally; 9.15 ab Dintikon Bären und Volg; 9.18 ab Oberdorf 9.30 Uhr Ammerswil: Familiengottesdienst zum 1. Advent mit Taufen; Gestaltung: Pfarrerin Brigitte Oegerli sowie die 3.- und 4.-Klässler unserer Kirchgemeinde mit ihren Katechetinnen Mirjam Schmid und Daniela Rymann Musik: Brigitte Zobrist (Orgel) Kollekte zugunsten HEKS Montag, 1. Dezember 2014 Schweigemeditation 9.15 bis 10.45 Uhr im Ökumeneraum Dottikon (über dem Coop); Leitung: Lisbeth Wermelinger Kosten: freiwilliger Beitrag für Projekte Menschen in Not Mittwoch, 3. Dezember 2014 Grittibänze bache und Gschichte lose 14.15 Uhr im Schulhaus Risi (Kochschule) Anmeldung bis 28. November 2014 an S. Vögeli, Tel. 056 624 08 20

OTHMARSINGEN

Kirchgemeindeversammlung Montag, 1. Dezember 2014, 20 Uhr im Pfarreizentrum Lenzburg Vorgängig um 18.45 Uhr Gottesdienst. Kath. Kirchenpflege Lenzburg Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Tel. 062 885 05 60 r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Für weitere interessante Informationen dieser drei Pfarreien besuchen Sie bitte unsere Homepage: www.pastoralraum-lenzburg.ch

Lenzburg Samstag, 29. November 2014 – 17.15 Uhr Hl. Messe/Familiengottesdienst mit Chlausauszug und Segnung des Adventskranzes Sonntag, 30. November 2014 – 9.30 Uhr Feierliches Amt Montag, 1. Dezember 2014 – 18.45 Uhr Hl. Messe mit Totengedenken zur Einstimmung in die Kirchgemeindeversammlung – 20.00 Uhr Kirchgemeindeversammlung im Pfarreizentrum Dienstag, 2. Dezember 2014 – 9.00 Uhr Hl. Messe in Wildegg Donnerstag, 4. Dezember 2014 – 9.00 Uhr Hl. Messe, mitgestaltet von Frauen anschliessend Kaffeerunde

Wildegg Sonntag, 30. November 2014 – 10.00 Uhr Ökum. Gottesdienst in Holderbank mit Sr. Iniga und Pfrn. Ursula Vock zum Thema: Wachsam sein – warten – erwarten – 9.30 Uhr Heilige Messe in Lenzburg Dienstag, 2. Dezember 2014 – 9.00 Uhr Heilige Messe anschliessend Kaffee Mittwoch, 3. Dezember 2014 – 6.00 Uhr Rorate-Gottesdienst anschliessend Zmorge im Pfarreisaal

Seon Freitag, 28. November 2014 – 18.30 Uhr Eucharistiefeier Samstag, 29. November 2014 – 18.30 Uhr Eucharistiefeier Italienisch Sonntag, 30. November 2014 – 9.45 Uhr Wortgottesfeier mit Kommunion mitgestaltet von Erstkommunikanten anschliessend Apéro Mittwoch, 3. Dezember – 17.00 Uhr St.-Nikolaus-Feier mit ChlausAuszug und Eröffnung Adventsfenster

LEUTWIL/DÜRRENÄSCH

Freitag, 28. November 2014 – 17.00 Uhr: Fiire mit de Chliine in der Kirche, «Josef, dr Zimmermaa» Sonntag, 30. November 2014 – 9.30 Uhr: Gottesdienst zum 1. Advent mit Pfarrerin Christine Friderich Organistin: Simone Steinmann Kollekte: Heilsarmee

Sonntag, 30. November 2014 – 9.15 Gottesdienst zum 1. Advent in Leutwil mit Pfr. Thomas Hurni Mitwirkung von Panflöte und Orgel – 10.15 Gottesdienst zum 1. Advent in Dürrenäsch mit Pfr. Thomas Hurni Mitwirkung der Lobpreisgruppe Schiinwärfer Kollekte: Aeschimanns, Thailand

Abschiedsgottesdienst am Freitag, dem 28. November 2014, um 14.00 Uhr in der Stadtkirche Lenzburg. Bestattung auf dem Friedhof um 13.15 Uhr. Traueradresse: Ernst Dietiker, Alterszentrum Obere Mühle Wylgasse, 5600 Lenzburg

Erinnerungen sind kleine Sterne, die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten.

Herzlichen Dank WIR DANKEN allen, die mit uns die schönen Erinnerungen an unseren lieben

Hans Ulrich Kieser-Fey teilen. Die grosse Anteilnahme, die in den vielen mitfühlenden Worten und Karten, im Blumenschmuck, in den grosszügigen Spenden und bei der gemeinsamen Trauerfeier zum Ausdruck kam, hat uns tief berührt. Die einfühlsamen Worte von Herrn Pfarrer Wittchen geben uns Trost und helfen uns beim Abschiednehmen. Herzlichen Dank. Lenzburg, im November 2014

sagen wir allen, die sich in stiller Trauer mit uns verbunden fühlten, ihre Anteilnahme auf vielfältige Weise bekundeten und gemeinsam mit uns von meinem lieben Mann und unserem Vater, Schwiegervater und Grossvater

Josef Csitei-Bläuer 13. März 1938 bis 29. Oktober 2014 Abschied nahmen. Besonderen Dank sprechen wir Ramona Merki aus; sie hat Josef während seiner Leidenszeit mit viel Herzlichkeit begleitet. Es ist schön zu wissen, dass man mit vielen guten Gedanken getragen wird.

Die Trauerfamilie

Das Licht leuchtet in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht auslöschen können. Johannes-Evangelium 1, 5

In liebevoller Erinnerung Vreni Csitei-Bläuer Sue König-Csitei mit Familie Yvonne Csitei mit Familie

AUENSTEIN Samstag, 29. November – 13.30 bos 17.00 Uhr: Missionsbasar Verkauf von Adventskränzen, Gestecken, Handarbeiten und Backwaren. Kaffeestube. Für die Kinder werden um 14.00 und 15.00 Uhr Geschichten erzählt. Sonntag, 30. November – 9.45 Uhr: PH-Taufgottesdienst zum 1. Advent Getauft werden Luana, Emil und Gino Callara Mitwirkung der Schülerinnen und Schüler des Domino-Treffs 1 und der Katechetin Rita Amrein, Pfr. Jürgen Dittrich Mittwoch, 3. Dezember – 6.45 Uhr: Morgengebet in der Kirche

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE BEINWIL AM SEE Sonntag, 30. November 2014 – 10.00 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst zum 1. Advent in der röm.-kath. Kirche St. Martin, Beinwil am See Gestaltet von Andreas Wieland, kath. Pfarrei St. Anna Menziken-Beinwil Pfrn. Mária Dóka Bernhard Lüthi, Chrischona-Gemeinde Text: Hebräer, 10, 23 Lieder kath. Gesangbuch: 298, 1–3 / 210, 1, 2 / 302, 1, 2, 4 / 147, 1–3 Orgel: Irene Räber Kollekte: Aktion Weihnachtsfreude Anschliessend Apéro Kollekte: Aktion Weihnachtsfreude – 16.00 Uhr: Weihnachtskonzert mit Barbara Buhofer in der reformierten Kirche Mittwoch, 3. Dezember 2014 – 10.00 Uhr: Morgenbesinnung im Dankensberg Donnerstag, 4. Dezember 2014 – 13.45 Uhr: Spielnachmittag Pro Senectute im Pavillon Samstag, 6. Dezember 2014 – 10.00 bis 11.00 Uhr: Rollenverteilung Krippenspiel im Pavillon Sonntag, 7. Dezember 2014 – 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfarrer Pierre Müller, Birrwil Kollekte: Spitex Beinwil am See – 10.00 bis 11.00 Uhr: Sonntagsschule mit Andrea Kwiring, Sozialdiakonin Anschliessend Kirchenkaffee

HOLDERBANK - MÖRIKEN WILDEGG Bereitschaft 30. November bis 6. Dezember: Pfr. M. Kuse, Tel. 062 893 34 62 Samstag, 29. November – 10.00 KiK im Kirchgemeindehaus – 11.30 bis 16.00 Gemeindehaus Möriken ÖKUMENISCHER MISSIONSBAZAR, ein Treffpunkt für die ganze Familie Kulinarisches: Hausgemachte Minestrone, Wienerlis und Hotdogs, Belegte Brötli, Kuchenbuffet, Vermicelles und Meringues, Marroni- und Glühweinstand. Weihnachtsmarkt: Adventskränze und -gestecke, Genähtes, Gestricktes, Fossilien und Kristalle, Weihnachtsschmuck, Glaskunst, Karten, Artikel vom claro-Laden, Produkte aus dem Safiental, Dienstleistungen von KonfirmandInnen. Kinderprogramm: Schattentheater, Kinderschminken, Spiel und Spass mit der Jungschar, Glückspäckli. Gesamterlös zugunsten von Projekten von mission 21, Bethlehem Mission Immensee, Renovation Kirche Safien Platz (Graubünden) sowie Rüebiltreff Wildegg. Sonntag, 30. November – 10.00 Holderbank, Ökumenischer Gottesdienst zum 1. Advent, Thema: «Wachsam sein», Pfrn. U. Vock und Sr. Iniga Fahrdienst ab Mö 9.40, ab Wi 9.45 mit I. Rufli, Tel. 062 771 16 30. www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

HUNZENSCHWIL Samstag, 29. November – 8.45 Uhr Frauenmorgen mit Frühstück Länzihuus Suhr., «Weihnachtssymbole – was sie uns heute noch bedeuten». Referentin: Ruth Wallmeroth, Rheinfelden Sonntag, 30. November – 9.30 Uhr Gottesdienst zum 1. Advent Pfr. U. Bauer; Mt 21, 1–11 Taufe von Lucas Häfliger Mitwirkung: Kirchenchor Kollekte: HEKS, Weihnachtssammlung anschliessend Kirchgemeindeversammlung Donnerstag, 4. Dezember – Seniorenzmittag, Länzerthus, Rupperswil Abfahrt: 11 Uhr, Kirche Amtswoche vom 1.– 5. 12.: Pfr. U. Bauer www.ref-suhr-hunzenschwil.ch


9

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 27. November 2014 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Kirchenzettel / Stellen BIRR

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE MEISTERSCHWANDEN FAHRWANGEN

Birr/Lupfig Donnerstag, 27. November 2014 – 10.00 Andacht, Haus Eigenamt Freitag, 28. November 2014 – 19.00 Jugendtreff «Chill Out», Pfrundhaus Sonntag, 30. November 2014 – 10.00 Sonntagsschule, Pfrundhaus – 10.10 Taufsonntag, Pfr. J. Luchsinger Kinderhüeti, anschl. 11.11 Kollekte: Entlastungsdienst Donnerstag, 4. Dezember 2014 – 10.00 Andacht, Haus Eigenamt – 14.15 Seniorennachmittag, Pfrundhaus «Zwischenfall im Hürtgenwald» – Eine Weihnachtsgeschichte von Fritz Vincken Taxidienst: 13.30 ab Werkhof Schinznach-Bad 13.35 ab Landi Scherz 13.45 ab Volg Brunegg Fahrdienst für Birr, Birrhard und Lupfig: Sekretariat, 056 444 90 16 Amtswoche bis 28. 11.: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11 ab 29. 11.: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Birrhard Amtswoche bis 28. 11.: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11 ab 29. 11.: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Brunegg Sonntag, 30. November 2014 – 9.00 Taufsonntag, Pfr. J. Luchsinger Kollekte: Entlastungsdienst Amtswoche bis 28. 11.: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11 ab 29. 11.: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Scherz Sonntag, 30. November 2014 – 9.30 Sonntagsschule, Begegnungsraum Amtswoche bis 28. 11.: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11 ab 29. 11.: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Schinznach-Bad Freitag, 28. November 2014 – 9.00 Liturg. Morgengebet, Friedhofskapelle Sonntag, 30. November 2014 – 9.50 Fahrdienst nach Birr ab Werkhof (ohne Anmeldung) Amtswoche bis 28. 11.: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11 ab 29. 11.: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

RUPPERSWIL Amtswochen vom 1. bis 12. Dezember 2014: Pfrn. Christine Bürk, 062 897 11 57 Samstag, 29. November – Ab 13.30 Uhr Bazar im Kirchgemeindehaus mit Verkauf von Adventskränzen und -gestecken, Hand- und Bastelarbeiten, Zöpfen, Broten, Konfitüren, Sirupen, Guetzli usw. – bis 17.00 Uhr Kinderprogramm: Büchsenschiessen, Kaplaturm bauen, Kerzen ziehen, Kinderschminken, Basteln, Lebkuchen verzieren, Mohrenkopfwerfen, Päcklifischen – 14.00, 15.00 und 16.00 Uhr Chasperlitheater – bis 17.00 Uhr Kaffeestube mit Kuchenbuffet und belegten Brötli – ab 17.15 Uhr Pasta-Buffet mit diversen Saucen Sonntag, 30. November – 17.00 Uhr Abendgottesdienst, Lied und Licht Pfr. Christian Bühler, Kollekte: Bazarprojekte Donnerstag, 4. Dezember – 10.00 Uhr Andacht im Länzerthus Pfrn. Christine Bürk

Freitag, 28. November – 18.30 Zündschnur im KGH Sonntag, 30. November – 9.25 Gebet im KGH – 10.00 loGo!, Mitwirkung der Band Thema: Führen alle Wege zu Gott? Kollekte: World Vision Herzlich willkommen auch zum anschliessenden Mittagessen Kinderhüte und Chinderträff während des Gottesdienstes Dienstag, 2. Dezember – 18.00 bis 19.15 Roundabout: Streetdance für Girls von 8 bis 12, Schnuppertraining www.kirchweg5.ch

KATHOLISCHE PFARREI FAHRWANGEN–MEISTERSCHWANDEN–SEENGEN Samstag, 29. November – 17.00 Chile mit Chind – 19.00 Jugendraum offen Sonntag, 30. November – 1. Advent – 10.00 Gottesdienst mit Ch. Heldner Dienstag, 2. Dezember – 19.00 «Raum und Stille» mit Claudia Nothelfer. Thema: «Komm, o mein Heiland, Jesus Christ, mein’s Herzens Tür dir offen ist.» Adventlich leben: Heilung im Herzen zulassen Mittwoch, 3. Dezember – 6.30 Rorate Gottesdienst Donnerstag, 4. November – 19.00 Rosenkranzgebet pfarreibruderklaus.ch

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE SEON Samstag, 29. November – 11.00 bis 16.00 Uhr: MISSIONSBASAR im Kirchgemeindehaus zugunsten Mission 21: Herbstkampagne: «Mission Gesundheit»: Medizinische Grundversorgung für Menschen in der Region Kwango (DR Kongo) Sonntag, 30. November – 10.00 Uhr: Gottesdienst zum 1. Advent Pfr. Jürg von Niederhäusern Text: Offenbarung 22, 13 Thema: «Anfang und Ende» Kollekte: Mission 21: Medizinische Grundversorgung für Menschen in der Region Kwango (DR Kongo). Anschliessend Express-Kafi – 10.00 Uhr: 1. Probe CHINDERCHILEWIEHNACHT, im Kirchgemeindehaus – 17.00 Uhr: Konzert der Musikgesellschaft Seon in der Kirche Montag, 1. Dezember – 20.00 Uhr: GOSPEL-ON.ch: Chorprobe Dienstag, 2. Dezember – 7.00 Uhr: Frühgebet Mittwoch, 3. Dezember – 8.45 Uhr: Atem- und Bewegungsturnen – 19.30 Uhr: Stille im Advent in der ref. Kirche, mit Pfr. Jürg von Niederhäusern und Sozialdiakon Matthias Fässler – 19.30 Uhr: Singkreis Donnerstag, 4. Dezember – 9.00 Uhr: Wochengebet Freitag, 5. Dezember – 19.30 Uhr: Bibelgesprächskreis Pfr. Jürg von Niederhäusern und Pfr. Hans-Ulrich Müller www.ref-kirche-seon.ch

CHRISCHONAGEMEINDEN Lenzburg Kontakt: www.chrischona-lenzburg.ch Tel. 062 891 28 03 seetal chile, Seon (www.seetal-chile.ch) Sonntag, 10.00 Uhr: Gottesdienst

REFORMIERTE KIRCHE BONISWIL EGLISWIL HALLWIL SEENGEN Samstag, 29. November 17.00 bis 20.00 Uhr, Kirche Seengen Offene Kirche am Christchindlimärt Adventliche Konzerte um 17.30 und 18.30 Uhr 15.00 bis 21.00 Uhr, Pfarrhauskeller Seengen Kerzenziehen Sonntag, 30. November, 1. Advent 17.00 Uhr, Kirche Seengen Familiengottesdienst mit Theater «Beni Ben Baitz» und Liedern des Kolibri-GschichteChores Taufe von Luisa Urech und Roman Philipp Stucki, Seengen Kolibri-Kinder und Team, Chorleiter Matthias Hofmann, Pfarrerin Susanne Meier-Bopp Mittwoch, 3. Dezember 6.30 Uhr, Kirche Seengen Laudes mit Pfarrer Jan Niemeier 14.00 Uhr, Turnhalle Hallwil Pensioniertentreff Boniswil/Hallwil Donnerstag, 4. Dezember 19.30 Uhr, Kirche Seengen Taizé-Gottesdienst Donnerstag, 4. Dezember/Freitag, 5. Dezember, 16.00 bis 18.00 Uhr und Samstag, 6. Dezember, 9.00 bis 12.00 Uhr Kirchgemeindehaus Weihnachtssammlung Cartons du Cœur Wir sammeln haltbare Lebensmittel www.kirche-seengen.ch

NIEDERLENZ Sonntag, 30. November – 9.45 Uhr: Gottesdienst zum 1. Advent mit Pfr. Claudius Jäggi Predigttext: Jesaja 11, 1–9 Lektor: Bram van Egmond Musik: Barbara Hopp (Blockflöte) und Christina Ischi (Orgel) Kollekte: Amnesty International Anschliessend Chelekaffi Autoabholdienst Tel. 062 891 34 09 – 19.00 Uhr: Offenes Singen in der Kirche Mittwoch, 3. Dezember – 14.00 Uhr: Seniorennachmittag im Alterszentrum Lis Frey erzählt auf berndeutsch Advents- und Weihnachtsgeschichten Amtswoche: Pfr. Claudius Jäggi, Tel. 062 891 30 32

KATHOLISCHE PFARREI MENZIKEN - BEINWIL

St. Annakirche, Menziken Sonntag, 30. November 1. Adventssonntag – 10.15 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) Mitgestaltung durch den Pfarreirat – 11.30 Tauffeier Mittwoch, 3. Dezember – 18.00 Eucharistiefeier mit Beichten in kroatischer Sprache Donnerstag, 4. Dezember – 6.15 Rorategottesdienst anschl. Morgenessen im Pfarreiheim – 17.00 Klausauszug – 18.15 Rosenkranz vor dem Allerheiligsten – 19.00 Eucharistiefeier anschl. Beichtgelegenheit

St. Martinskirche Beinwil am See Samstag, 29. November – 17.30 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) Mitgestaltung durch den Pfarreirat Jahresgedächtnis für Johanna Muhr-Telser Sonntag, 30. November – 10.00 Ökum. 1. Adventsfeier anschl. Apéro im Säli Mittwoch, 3. Dezember – 19.00 Eucharistiefeier anschl. Beichtgelegenheit

Lenzburg, 22. November 2014 Was vergangen, kehrt nicht wieder. Aber ging es leuchtend nieder, leuchtets lange noch zurück.

So nimm denn meine Hände . . .

Wir trauern um unser Ehrenmitglied

Sie starb nicht plötzlich und nicht unerwartet; sie hat sich und uns vorbereitet. Dennoch ist es schwer, dass wir Abschied nehmen müssen von unserer Mutter, Schwiegermutter, Grossmutter und Urgrossmutter

Emmy Schnabel 12. Mai 1918 bis 22. November 2014 Ihre unverwechselbare Wesensart wird immer in unseren Herzen bleiben.

Die Trauerfamilie Der Abschiedsgottesdienst findet statt am Freitag, 28. November 2014, um 10.30 Uhr in der katholischen Kirche Herz Jesu Lenzburg. Anschliessend Urnenbeisetzung auf dem Friedhof Lenzburg. Traueradresse: Irene Baumann, Hatzenbühlstrasse 48, 8309 Nürensdorf

Röbi Moser Wir verlieren mit ihm einen langjährigen Obmann der Männerriege und Protokollführer für viele Turnanlässe. Auf seine stets hilfsbereite Kameradschaft war immer Verlass. In Dankbarkeit und Verbundenheit Turnverein und Männerriege Lenzburg Vorstand Turner und Turnerinnen Die Abschiedsfeier findet statt am Freitag, 28. November 2014, um 15 Uhr in der katholischen Kirche Herz Jesu in Lenzburg.

STAUFBERG Freitag, 28. November 2014 – 16.15 Uhr: KiK-Träff im Zopfhuus, Staufen – 16.30 Uhr: KiK-Träff im Schlössli, Schafisheim Samstag, 29. November 2014 – Ab 9.00 Uhr: Missionsbazar des Missionsvereins im Zopfhuus, Staufen Sonntag, 30. November 2014, 1. Advent – 11.00 Uhr: Familien-Gottesdienst zum Thema «Stern» im Zopfhuus, Staufen; gestaltet von Pfrn. Astrid Köning, Rosi Graf, Elvira Dietiker, Heidi Bläuer und Max Rohr Anschliessend sind alle zu Älplermagronen mit Apfelmus und Dessert eingeladen. Kollekte: Blaues Kreuz – Ab 13.00 Uhr kann im Rahmen des Sunntigträffs gejasst werden (kein Turnier). Wer ein anderes Spiel bevorzugt, darf dieses gerne mitbringen. Falls Sie eine Mitfahrgelegenheit brauchen, melden Sie sich bitte unter der Tel.Nr. 062 891 14 23. Dienstag, 2. Dezember 2014 – 14.00 Uhr: Treff 65+ – Nachmittagsprogramm im Schlössli, Schafisheim: Das Pfarrteam lädt ein, wir singen Lieder und hören Geschichten rund um Advent und stimmen uns so auf Weihnacht ein. – 20.00 Uhr. Hauptrobe des Kirchenchors in der ref. Kirche, Suhr Donnerstag, 4. Dezember 2014 – 8.45 Uhr: Kurzandacht im Schlössli, Schafisheim – 9.00 Uhr: Kurzandacht im Zopfhuus, Staufen – 12.00 Uhr: Treff 65+ – Mittagessen im Zopfhuus, Staufen; anschliessend Spielnachmittag www.ref-staufberg.ch

KATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE BETTWIL • Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, 056 667 20 40 • Kirchenpflege: Stefan Keusch, Natel 079 324 88 10 • Sekretariat: Schulhausstrasse 4, E-Mail-Adresse: pfarramt_bettwil@bluewin.ch Luzia Joho, Tel. 056 667 36 39 Freitag, 28. November – 16.30 Rosenkranz – 17.00 Eucharistiefeier Samstag, 29. November Vorabendmesse zum 1. Advent – 19.30 Wortgottesdienst mit Kommunionausteilung durch Diakon Ch. Heldner Kollekte: Universität Freiburg Herz-Jesu-Freitag, 5. Dezember – 10.45 Krankenkommunion – 16.30 Rosenkranz

FREIE CHRISTENGEMEINDE LENZBURG Freitag, 28. November – 19.45 Uhr: Jugi Sonntag, 30. November – 9.30 Uhr: Gottesdienst

www.fcg-lenzburg.ch Herzlich willkommen!

Für die Erarbeitung und Gestaltung von Broschüren, Prospekten, Flyers und anderen Drucksachen suchen wir per sofort einen

Grafiker (w/m) (ca. 20–40% mit freier Zeiteinteilung) Sie wohnen in der Region Lenzburg, bringen eine abgeschlossene Ausbildung im Bereich Grafikdesign/Kommunikationsdesign mit und haben bereits Berufserfahrungen sammeln können. Sie haben Freude am konzeptionellen Arbeiten und Leidenschaft für Design. Im Tagesgeschäft setzen Sie Photoshop, InDesign und Illustrator auf Mac professionell ein. Wenn Sie zeitlich flexibel einsetzbar sind, auch in hektischen Zeiten exakt arbeiten können und selbstständiges Arbeiten gewohnt sind, dann sind Sie bei uns richtig. Ihr Arbeitsort ist Lenzburg. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich noch heute und senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an Vitassist GmbH, Römerweg 2, 5600 Lenzburg, oder vorzugsweise per E-Mail an sarah.grossmann@vitassist.ch.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 27. November 2014 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

10

Jobs von A bis Z.

Job- & Laufbahnberatung Der sichere Weg zum Erfolg

www.serafinit.ch

Probleme, eine Lehrstelle zu finden? Drohender Lehrabbruch? Jetzt anrufen! 062 891 32 78

Die B+B MOTOPORT AG ist ein führendes Handelsunternehmen für Motorradbekleidung, Helme und Zubehör mit Sitz in Niederlenz. Wir sind ein junges und modernes Team mit 10 Mitarbeitern. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir:

Logistiker (m/w) Der Arbeitsbereich umfasst: – Selbstständige Führung des Lagers – Warenannahme und -auslieferung – Qualitätskontrollen Ihr Profil: – Ausbildung als Logistiker oder Erfahrung in der Logistik – Selbstständiges und exaktes Arbeiten – Jung und teamfähig – Alter zwischen 20 und 30 Jahren – Muttersprache Deutsch – Fahrausweis Kat. B Unser Angebot: – Abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit in einem Familienunternehmen – Moderner Arbeitsplatz mit guter Verkehrsanbindung und Parkplatz – Zeitgemässe Anstellungsbedingungen Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung. Bitte senden Sie die Unterlagen mit Foto an: B+B MOTOPORT AG Jörg Bucher joerg.bucher@motoport.ch Lenzburgerstrasse 8, 5702 Niederlenz

Erfahrene Nanny hat jeweils an 2 bis 3 Vormittagen und Dienstag oder Donnerstag den ganzen Tag noch freie Kapazitäten. Bitte rufen Sie mich an unter Tel. 062 777 33 14 oder 077 411 34 94

Sägestrasse 45, 5600 Lenzburg Wir suchen per sofort oder nach Vereinbarung gelernten

Bauspengler EFZ mit Fahrausweis

Im Alterszentrum Obere Mühle in Lenzburg leben im Pflegeheim 81 leicht- bis schwerstpflegebedürftige betagte Menschen. Zudem gehören zum Alterszentrum 80 Alterswohnungen unterschiedlicher Komfortstufen. Das Dienstleistungsangebot wird von ca. 100 Mitarbeitenden erbracht.

Bitte senden Sie uns Ihre Bewerbung zu oder rufen Sie uns an.

Abteilung Finanzen Lenzburg nimmt als Bezirkshauptort, Kulturtreffpunkt und Schulstandort eine Zentrumsfunktion wahr. Die Abteilung Finanzen führt die Rechnungen der Einwohner- und Ortsbürgergemeinde, der Forstdienste Lenzia, der Heilpädagogischen Schule sowie der Berufsschule Lenzburg. Unser bisheriger Stellvertreter tritt die Nachfolge des langjährigen Leiters Finanzen an. Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir per 1. April 2015 oder nach Vereinbarung eine/n

Stellvertreter/in Leiter Finanzen 100% Das Tätigkeitsgebiet umfasst im Wesentlichen folgende Aufgaben: – Hauptverantwortung Debitoren- und Kreditorenbuchhaltung – Selbstständige Buchhaltungsführung Forstdienste Lenzia und Heilpädagogische Schule – Mitarbeit bei der Erstellung Budget und Rechnungsabschluss – Mitarbeit bei der Betreuung der sechs Lernenden – Vertretung beim Steuerbezug – Schalter- und Telefondienst Wir erwarten – abgeschlossene kaufmännische Lehre und vorzugsweise Berufserfahrung im öffentlichen Rechnungswesen – CAS II Öffentliches Gemeinwesen Fachkompetenz Finanzfachleute oder die Bereitschaft, diesen zu erwerben – selbstständige, speditive und zuverlässige Arbeitsweise – kurz: eine vertrauenswürdige und teamfähige Persönlichkeit mit ausgeprägtem Zahlenflair und Sozialkompetenz Wir bieten – eine weitgehend selbstständige und abwechslungsreiche Tätigkeit – eine gut eingespielte Zusammenarbeit im kleinen Team – ein modern eingerichteter Arbeitsplatz (Nest/Abacus) – Weiterbildungsmöglichkeiten sowie fortschrittliche Anstellungsbedingungen mit Gleitzeitregelung Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen. Richten Sie bitte Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen und Foto bis 19. Dezember 2014 an die Abteilung Finanzen, Herrn Marc Lindenmann, Rathausgasse 16, 5600 Lenzburg. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gerne Marc Lindenmann, Stellvertreter Leiter Finanzen, Telefon 062 886 44 10.

Herr Müller gibt Ihnen gerne weitere Auskünfte, Telefon 062 892 48 00. Tel. 062 892 48 00, Fax 062 892 48 01 www.mueller-dachundfassaden.ch

Neben der Sicherstellung der gesamten bestehenden Infrastruktur unserer Institution beschäftigt uns in den nächsten Jahren ein grosses Neubauprojekt. Infolge Pensionierung des bisherigen Stelleninhabers suchen wir Sie als

Hauswart 100% mit Stellenantritt am 1. März 2015 oder nach Vereinbarung Als Hauswart sind Sie dem Abteilungsleiter Technik unterstellt und übernehmen folgende Aufgaben: – Wartung und Instandhaltung von Gebäude und Anlagen – Reparaturarbeiten – Umgebungsarbeiten – Reinigungsarbeiten – Entsorgung Was Sie mitbringen: – Abgeschlossene handwerkliche Berufslehre – Mehrjährige Berufserfahrung – Selbstständiges Arbeiten und Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen – Konstruktives Konfliktverhalten – Sicheres und gepflegtes Auftreten Was Sie von uns erwarten dürfen: – Moderne und zeitgemässe Anstellungsbedingungen – Eigenverantwortliches, selbstständiges und vielseitiges Arbeiten – Die Möglichkeit, die Zukunft unseres Unternehmens mitzugestalten – Grosszügige interne und externe Weiterbildungsmöglichkeiten – Gute Erreichbarkeit des Arbeitsplatzes mit den öffentlichen Verkehrsmitteln Wir freuen uns auf Ihr schriftliches Bewerbungsdossier (bitte per Post), welches Sie bis spätestens 17. Dezember an folgende Adresse richten: Alterszentrum Obere Mühle Johanna Lötscher Mühleweg 10 5600 Lenzburg Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Johanna Lötscher, Bereichsleitung Hotellerie (Telefon 062 885 33 60), oder Michael Hunziker, Zentrumsleiter (Telefon 062 885 33 03).

Die Aabach Garage in Seon sucht:

Automechaniker im 50%-Pensum Die wichtigsten Anforderungen: • Ausbildung oder Berufserfahrung als Automechaniker • Gute Deutschkenntnisse Auch Automechaniker im Pensionsalter sind willkommen! Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme unter: 076 588 81 44

Noch keine Lehrstelle? Jetzt anrufen und Lehrvertrag sichern! Stiftung für berufliche Jugendförderung 062 891 32 78 www.stiftung-fbj.ch


11

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 27. November 2014 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region

Jugendarbeitskommission Lotten am Puls der Zeit A

uf die neue Legislaturperiode wurden Anfang Jahr zwei neue Mitglieder aus den Gemeinden Hunzenschwil und Schafisheim in die Jugendarbeitskommission Lotten gewählt. Ein weiterer Wechsel ergab sich im Sommer bei der Lehrervertretung der Kreisschule Lotten. Nun sind alle Vakanzen besetzt, die Ressorts neu verteilt und die Kommission führt zusammen mit den beiden Jugendarbeitern Carmen Rüeger und Mich Wyser die Jugendarbeit Lotten in eine spannende, von Veränderungen lebende Zukunft. Wiederkehrende und neue Themen Im September fand das bald traditionelle Streetball-Turnier in Schafisheim statt. An Halloween trafen sich viele Jugendliche beim Chäsi Treff in Rupperswil zu einer tollen Party. Mit dem Einzug der kühleren Jahreszeit hat

auch der Jugendtreff Chill-in in Hunzenschwil wieder seine Tore geöffnet. Neben vielen regelmässigen Aktivitäten im Jahresprogramm werden aber auch immer wieder neue Themen und Jugendbedürfnisse erkannt und nach Möglichkeit umgesetzt. Dazu dient auch eine Klausur, welche in diesem Jahr in der Waldhütte Rupperswil stattfand. Unter der fachlichen Anleitung von Jan Hartmann, Supervisor in Jugendarbeit, wurde die Jugendarbeit Lotten kritisch beleuchtet. Das Motto lautete: Sind wir am Puls der Zeit? Hat unsere Jugendarbeit Wirkung? Wie sieht die zukünftige Jugendarbeit aus? Diese thematische und fachliche Auseinandersetzung ist für die Jugendarbeitskommission sehr wichtig, damit auch die eingesetzten Mittel optimal für die Bedürfnisse der Jugendlichen verwendet respektive geplante Innovationen in der Jugendarbeit besser verstanden werden. (Eing.)

MARKTNOTIZEN

Die Mitglieder der Jugendarbeitskommission Lotten (von links nach rechts): Uschi Häfliger, Ortsvertretung Hunzenschwil, neu, Aktuariat; Horst Hablitz, Ortsvertretung Rupperswil, Personal; Esther Erismann, Gemeinderätin Schafisheim, Personal; Carmen Rüeger, Jugendarbeiterin; Mirjam Tinner, Gemeinderätin Rupperswil, Präsidentin; Mich Wyser, Jugendarbeiter; Urs Wiederkehr, Gemeinderat Hunzenschwil, Öffentlichkeitsarbeit; Melanie Bucheli, Ortsvertretung Schafisheim, neu, Öffentlichkeitsarbeit; Doris Sterki, Kreisschulpflege Lotten; noch nicht auf dem Bild: Lehrervertretung Kreisschule Lotten (Nicole Lüscher).

Foto: zvg

Audi fährt mit smartflower-Strom

lektrofahrzeuge bieten die Chance, praktisch emissionslos mobil zu sein und damit einen erheblichen Beitrag zu Klima- und Umweltschutz zu leisten. Aber nur, wenn sie mit echtem Ökostrom angetrieben werden. Erneuerbarer, sauberer Strom lässt sich zu Hause produzieren, mit der Photovoltaik-Revolution smartflower. smartflower ist das erste mobile all-in-one plug & play PV-System. Die Sonnenenergie wird nicht wie gewohnt durch PV-Anlagen auf dem Dach in Strom umgewandelt, sondern von einer flexibel einsetzbaren Konstruktion in Form einer Blume. Einfach aufstellen, anschliessen, und schon kann es losgehen. Alle notwendi-

gen Komponenten sind bereits im System vorhanden. smartflower ist ein Qualitätsprodukt und eignet sich für geradezu jedes Heim, insbesondere für Einfamilien- und Wochenendhäuser, Gärten und Anlagen im häuslichen Umfeld, für ganze Kommunen und Regionen. Für Gewerbe- und Industriebetriebe ist smartflower zudem ein echter «Eyecatcher», der ihre Innovativität manifestiert. smartflower-Generalvertreterin für die deutsche und italienische Schweiz ist die IBAarau Elektro AG. Wie diese Technologie in der Autoindustrie angewendet wird, zeigt die Amag am Donnerstag, 27. November, ab 18 Uhr in Schinznach-Bad. Amag Aarauerstrasse 22 5116 Schinznach-Bad Tel. 056 463 92 92 www.schinznach.amag.ch

Neueröffnung Kita Zwergenland A

m 1. September 2014 haben wir unsere Kita eröffnet. Wir sind mitten in der Altstadt von Lenzburg «zu Hause», wo wir Kinder ab 3 Monaten bis 12 Jahre betreuen. Für KiGa-Kinder und Schüler bieten wir einen Mittagstisch an. Die Kinder werden in einer altersgemischten Gruppe von ausgebildetem Personal betreut mit mehrjähriger Erfahrung in der Kinderbetreuung. Wir begleiten KiGa-Kinder in den Kindergarten (in der Stadt Lenzburg) und holen sie wieder ab. Es besteht die Möglichkeit für Halbtages- oder Ganztagesbetreuung. Für Geschwisterkinder gewähren wir 10 Prozent Rabatt auf das zweite Kind. Uns ist es sehr wichtig, dass sich das Kind mit gleichaltrigen Kindern in einer gut strukturierten, kindgerechten Umgebung entwickeln kann. Wir achten auch darauf, dass die Anzahl der Kinder nicht

Hallenboden in der Sporthalle ersetzt Mithilfe des von der Gemeindeversammlung gesprochenen Kredites konnte in den Monaten September und Oktober 2014 der über 20 Jahre alte Hallenboden in der Sporthalle Rupperswil ersetzt werden. Nach Abschluss der Arbeiten wurde die Sporthalle Mitte Oktober 2014 für den Schul- und Vereinssport wieder freigegeben. (mla)

Unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» werden im «Lenzburger Bezirks-Anzeiger» und im «Seetaler/Lindenberg» Markt- und Produkte Informationen, PR-Beiträge und Mitteilungen unserer Inserenten veröffentlicht. Die Rubrik steht ausserhalb der redaktionellen Verantwortung.

Der Audi A3 fährt mit einem Plug-in-Hybrid-Motor.

E

Neubau zweites Spielfeld Im Zusammenhang mit dem im November 2007 bewilligten Kredit für die Errichtung einer neuen Fussballanlage im Stockhard wird derzeit das zweite Spielfeld westlich der bestehenden Anlagen errichtet. Bevölkerungsstatistik per 30. Oktober 2014 Im April 2014 durfte die Einwohnerkontrolle Rupperswil den Zuzug des 5000. Einwohners bzw. der 5000. Einwohnerin registrieren. Per 30. Oktober 2014 verzeichnet die Gemeinde bereits eine Einwohnerzahl von 5052 Personen.

Tag der offenen Türe bei Sinoswiss in Lenzburg

Die Amag stellt den ersten Plug-in-Hybrid von Audi A3 vor, der einen Benzin- mit einem Elektromotor kombiniert.

RUPPERSWIL

überschritten wird und wir immer genügend Personal haben, damit wir jedem Kind gerecht werden und jedes Kind individuell fördern können. Wir legen ausserdem grossen Wert auf die Ernährung der Kinder. Vorläufig kochen wir noch selber für die Gruppe. Zu einem späteren Zeitpunkt bekommen wir das Essen geliefert von ausgebildeten Köchen. Den Brei für unsere Kleinsten kochen wir selber. In unseren Betreuungstarifen sind Windeln und Babybrei inbegriffen. Wir würden uns sehr freuen, wenn unsere Kita-Kinder noch mehr «Gspändli» bekommen würden, und freuen uns über einen Anruf. Kontakt: Fabienne Deppeler 078 885 30 22 Kita-zwergenland@hotmail.com

Unser TCM-Experte J. Zhou verfügt über 30 Jahre Arbeitserfahrung. Seit 2009 arbeitet er bei der Sinoswiss Praxis in Lenzburg. Seine Philosophie, J. Zhou den Patienten mit seinem Wissen und Können ein Stück Lebensqualität zurückzugeben, hat er bereits mehrfach erfolgreich umgesetzt. Sein Spezialgebiet umfasst chronische Schmerzen, HWS-, BWS- und LWS-Syndrom, Verdauungsprobleme, Facialparese, Frauenbeschwerden, Stärkung des Immunsystems, Heuschnupfen, Atemwegserkrankungen, Harnwegsbeschwerden, Hauterkrankungen, Allergien, Kinderwunsch, Schlafstörungen und Tinnitus. Am Tag der offenen Tür vom Samstag, 6. Dezember, von 9 bis 17 Uhr, können Sie sich eine kostenlose Puls- und Zungendiagnose sowie eine Gesundheitsberatung aus Sicht der chinesischen Medizin machen lassen. Sinoswiss Augustin-Kellerstrasse 19 5600 Lenzburg Tel. 062 891 18 18 lenzburg@sinoswiss.ch

Weihnachtliche Gourmet-Erlebnisse im Essighüsli N

ehmen Sie sich etwas Zeit und tauchen Sie ein in den Genuss der süss-sauren Verführung in Bremgarten. Degustieren Sie traumhafte Essig-Kreationen im weihnachtlichen Ambiente im Essighüsli oder am Weihnachtsmarkt vom 4. bis 7. Dezember auf dem Casinoplatz in Bremgarten. Bei den Essig-Kreationen handelt es sich nicht um irgendein saures Wasser, sondern um exzellente Essigspezialitäten. In alter Tradition, nach dem Orléansverfahren, wird der Essig natürlich vergoren und im Eichenfass ausgereift. Mehrere Jahre wird die Essigkultur mit grosser Sorgfalt gehegt und gepflegt und zur Vollendung liebevoll von Hand abgefüllt. Neue spezielle Essige wurden in dieser Wintersaison für Sie kreiert – «der Wintertraum». Geschenkideen, exklusiv, edel und natürlich mit erlesenen Essigen, Ölen, Pasten und Gewürzen, schön arrangiert, mit Liebe zum Detail für Sie verpackt. Als spezielles Kundengeschenk für Ihre Lieben oder als Präsent für jeden Anlass. Geniessen Sie die kulinarischen Festtage mit einer exklusiven Apéro-Création vom Essighüsli. Offen jeweils Freitag und Samstag. Zusätzliche Öffnungszeiten im Dezember:

Adventsausstellung in der Gärtnerei Aareblumen in Veltheim I

m Tannenwald zaubern warm leuchtende Kerzen, glitzernde Kugeln, Adventskränze und festliche Arrangements eine weihnachtliche Stimmung herbei. In den stimmungsvoll eingerichteten Räumlichkeiten wird eine Vielzahl von floristischen Kreationen gezeigt. In liebevoller Handarbeit wurden sie mit floralen Materialien von unseren Floristinnen in kurzer Zeit gefertigt, Festliche Arrangements stimmen auf Weihnachten ein. denn Frische und Foto: zvg Haltbarkeit sind uns sehr wichtig. Geschenkartikel, Deko- cherinnen mit Kaffee und Selbstgebackerationsobjekte, Türkränze und Laternen nem. Heinz und Judith Tanner und das runden das reichhaltige Sortiment ab. Im Team von Aareblumen laden Sie herzGewächshaus strahlen unzählige Weih- lich ein! Die Ausstellung bleibt bis 24. Dezemnachtssterne aus eigener Produktion. Christrosen mit ersten Blüten warten ber bestehen. darauf, Ihren Hauseingang oder Ihre Aareblumen AG Fensterbank zu schmücken. Am 1. Adventssonntag haben wir von Talstrasse 35 10 bis 16 Uhr geöffnet. Das Aareblumen- 5106 Veltheim team bewirtet seine Besucher und Besu- www.aareblumen.ch

Im Essighüsli finden die Kunden auch zahlreiche Geschenkideen. Di 16.–Do 18.12., 13.30–18.30 Uhr Fr 19.12., 9–12 / 13–18.30 Uhr Sa 20.12., 9–16 Uhr So 21.12., 10–17 Uhr 22.12. u. 23.12., 9–12 / 13.30–18.30 Uhr 24.12., 9–16 Uhr Essighüsli Wohlerstrasse 37 5620 Bremgarten www.essighüsli.ch

RE/MAX steht für beste Immobilienvermittlung Sie wollen Ihre Immobilien zum höchsten Preis, in möglichst kurzer Zeit und mit der bestmöglichen Qualität verkaufen? Dann sind Sie bei RE/MAX Lenzburg genau richtig. RE/MAX ist das grösste und erfolgreichste Maklernetzwerk der Schweiz. Das Team von RE/MAX Lenzburg steht für erstklassige Immobilienvermittlung, individuelle Betreuung und spezifische Kenntnisse über die Region. Gemeinsam definieren wir Ihre Bedürfnisse und mögliche Zielgruppen. Eine optimale Preisbestimmung Ihrer Immobilie ist das eine. Das andere ist, diesen Wert bei Verhandlungen auch argumentieren zu können, wozu regionale Marktkenntnisse unabdingbar sind. Die Mitarbeitenden von RE/MAX sind kompetent, professionell und besitzen die Erfahrung, das Fachwissen und das Flair, Ihre Immobilie seriös zu vermarkten. RE/MAX Lenzburg Augustin Kellerstrasse 18 5600 Lenzburg Tel. 062 892 10 90

Das Team von RE/MAX Lenzburg.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 27. November 2014 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

12

Diverses Fleisch- + Wurstproduktion

Jeden Samstag

Im Fabrikladen: Engros-Preise bis 40% günstiger Jetzt besonders aktuell z. B.

unser Preis

Marktpreis

Schweinsbraten Schulter Schweinsvoressen

9.80 /kg 9.50 /kg

19.00/kg 19.50/kg

Aktuell: Mittwoch und Donnerstag frische Blut- und Leberwürste.

Fabrikladen, Schützenmattweg 37, Wohlen, 056 622 75 65 Mo–Fr: 9–11.30 / 14–17.30 (Fr 18 Uhr), Sa: 7–11.30 Uhr www.braunwalder-metzgerei.ch Detailmetzg-Filialen: im Volg Waltenschwil, Boswil und Oberrohrdorf

Lagerverkauf (10–12 Uhr) Glaswaren (Teller, Schalen, Kerzenhalter etc.) Deko- und Geschenkartikel trend-line one gmbh Lottenzentrum Obermatt 1 5102 Rupperswil


13

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 27. November 2014 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Im Gespräch

Für Weihnachtsstimmung auf Alltagswegen S

terne, Chläuse, Rentiere und vieles mehr gibt es in Adventsfenstern zu sehen. Wo Sie die grossen und kleinen Kunstwerke in Ihrer Umgebung finden, lesen Sie nachfolgend.

Bettenthal 9 12. Fam. Frey, Sandweg 1 13. Musikschule Schafisheim, Schlösslikeller 14. Fam. Meyer, Rebenhübel 2 15. Jodlerclub Bärgmätteli, Post/Seetalstrasse 106 16. Fam. Aeschbach, Pappelweg 13 17. Schule Schafisheim, 4. Klasse, Schulstrasse 20 18. Fam. Kyburz, Paradiesstrasse 24 19. Maler Wild, Lenzburgerstrasse 3 20. Fam. Sigrist, Winkelgasse 23 21. Fam. Dietiker, Rebenhübel 1 22. Fam. Mühlefluh Müller, Paradiesstrasse 14 23. Fam. Riner und Fam. Tschumper, Binzenweg 20 24. Religionskinder der 5. Klasse, Kirche Schafisheim

Bettwil 1. Adventskranz, Dorfeingang 3. Fam. Bremgarter, Pilatusstrasse 7 4. Schule Bettwil, Chäsiplatz 5. Fam. Amstad, Pilatusstrasse 12 6. Chlausauszug, Kirche und Chäsiplatz 7. Fam. Meili und Suter, Hinterdorfstrasse 1 und 2 8. Fam. Kottmann, Gassäckerstrasse 28 10. Fam. Schmidiger, Gassäckerstrasse 16 11. Rita Schmidli, Pfarrhaus 12. Fam. Evangelista, Gassäckerstrasse 4 13. Fam. Meier, Lindenbergstrasse 8 15. Fam. Haefeli und Leisibach, Gassäckerstrasse 3 16. Fam. Zimmermann, Lindenbergstrasse 4 17. Fam. Hard, Lindenbergstrasse 1 18. Fam. Meier Schongauerstrasse 7 19. Kinderkrippe Schnäggehuus, Königsberg 12 24. Krippe in der Kirche

Seon 1. Grüezi-Treff Seon, Weinhalde 5 2. Fam. Steiger, Hinterbergstrasse 11 3. Katholische Kirche, Birchmattstr. 24 4. Bibliothek Pavillon Schulhaus, Schulhaus Hertimatt 5. Fam. Härri und Fam. Schmidmeister, Webereistrasse 33a 6. Jungschar Seon, Seetal Chile 7. Fam. Meier, Vorderbergstrasse 4 8. Kindergarten Schönbühl, Frau Rippstein 9. Fam. Hefti, Spitzensteinstrasse 15 10. Gemeinde Seon, Berufslernende, Gemeindehaus 11. Kindergarten Neulen 1, Sustenweg 2 12. Fam. Schwarz, Weihermattweg 10 13. Fam. Zimmerli, Oberdorfstrasse 56 14. Jenny Ruffet, Grubenweg 27 15. Fam. Hardmeier-Seeberger, Webereistrasse 32 16. Kindergarten Zelgli, Nicole Laubacher 17. Alters- und Pflegeheim Seon, Berufslernende, Talstrasse 3 18. Begegnungs- und Beratungszentrum Seetal/Heilsarmee, Talstrasse 23 19. Hallenbad Seon, Fam. Stucki, Café Hallenbad 20. Fam. Neiger-Schenker, Kirchtalstrasse 3b 21. Fam. Omlin, Maienweg 11 22. Fam. Bachfischer, Milchgasse 6 23. Stiftung Satis, Oberdorfstrasse 52 24. Reformierte Kirche, Oberdorfstr. 27

Egliswil 30.11. Restaurant Bürgis, Ammerswilerstrasse 1 1. Rollstar, Schlattweg 2 2. Fam. Frey, Postweg 3 3. Silvia Braun, Lilli Oury, Winkelstr. 12 4. Volg, Ammerswilerstrasse 8 5. Kirche Egliswil 6. Hans Hartmeier, Engestrasse 10 7. Patricia Säuberli, Webereistrasse 2 8. Bibliothek, Schwettistrasse 1 9. Fam. Huber, Sonnenbergweg 11 10. Samariterverein, Rütiweg 2 11. Isabelle Obrist, Bachweg 9 12. Fam. Häusermann, Rötlerweg 4 13. Fam. Beerli und Freunde, Rütiweg 7 14. Fam. Meili, Bruder und Frei, Bachweg 19 15. Fam. Furrer, Friedhofweg 5 16. Kinder Hüetinachmittag, Fenster beim Schulhauseingang 17. Annlou und Daniela Schwab, Buchhaldeweg 3 18. Christine Wipf, Gässli 2 19. Sandro, Cyril, Erika Weber, Vreni Lüscher, Häbnistrasse 2 20. Dössegger’s, Sonnenbergweg 21. Fabienne Züttel, Yael Meyer, Winkelweg 7 22. Fam. Fischer, Schwettistrasse 8 23. Susanne Meier, Trottenstrasse 9 24. Familien U. Weber, Jurietti, Duschl, A. Weber, Zopfweg 2 Fahrwangen 1. Verkehrsverein, Vordergasse 3 2. Beatrice Villiger, Moosweg 6 3. Elsbeth Schmid/Ruth Hintermüller, Stöcklergasse 4 4. Fabienne und Claudio Schmid, Richtplatzweg 2 5. Priska und Daniel Kaufmann Roggwiler/Gabriela Mathys, Alte Aescherstr. 25 6. Jeannine Meylan, Eggenstrasse 10 7. Meitli-Sonntag-Vereinigung und Tambouren, Schaufenster Bärenplatz 8. Tagesstrukturen, Ursula Belser & Team, Aescherstrasse 13 9. Esther und René Renold, Heerenweg 1 10. Christine Demmerle-Madu, Hintergasse 12 11. Teekontor Graf, Aescherstrasse 5 12. Silvia Bischoff/Claudia Baumann, Bündtenstrasse 8 13. Larissa Obrecht, Schongauerstr. 21 14. Corinne Leuch, Stickiweg 9 15. Gemeindehaus, Aescherstrasse 2 16. Florentina und Ueli Gutknecht, Stockackergasse 3 17. Stiftung Gärtnerhaus, Schmiedgässli 2 18. Cosmetic Crevenna, Sarmenstorferstrasse 17 19. Kindergarten Pavillon, hinter Mehrzweckhalle 20. Helga und Hansueli Schlatter, Hallwilerweg 13 21. Fam. Res Kunz, Zelglistrasse 2 22. Corina und Christian Tschannen, Alte Aescherstrasse 13 23. Michelle und Thomas Rathmann, Hallwilerweg 9c 24. Oberstufenschüler, Röm.-Kath. Pfarramt Hallwil 1. Bauamt, Fam. Huber / Suter 2. Fam. Schaub, Engenbühl 333 3. Fam. Katharina Schatzmann, Sonnhalde 137 4. Fam. Vogel, Sonnhalde 152 5. Fam. Dux Wolf, Sonnhalde 314 6. Fam. Siemensmeyer, Sonnhalde 338 7. Fam. Kraus Schreier, Wannenmoos 303

Der Fantasie sind beim Schmücken der Adventsfenster keine Grenzen gesetzt. 8. Fam. Mieschbühler, Wannenmoos 408 9. Fam. Suter-Huber, Wannenmoos 373 10. Fam. Huber, Weiheracker 309 11. Christian Müller und Barbara Meier, Weiheracker 246 12. Fam. Luginbühl, Engenbühl 66 13. Bibliothek Hallwil, Schulhaus 14. Gmüeser, M. Räber und Th. Urech, Breiten 114 15. Frau Elisabeth Urech, Breiten 79 16. Fam. Schuler, Breiten 121 17. Schule Hallwil 18. Fam. Liberto, Dürrenäscherstr. 129 19. Coiffeur Linda, Bahnhofstrasse 55 20. Fam. Lüscher, Langjucharten 302 21. Garage Heinz Urech, Seetalstr. 156 22. Fam. Weber, Rebenhübel 188 23. Fam. Samek, Weid 115 24. Fam. Haller, Delle 307 Hunzenschwil 1. Pizza Lotto, Hauptstrasse 17 2. Fam. Luikert, Strangengasse 15 3. Fam. Bertschi, Schafisheimerstr. 15b 4. Esther Kohli, Rain 9 5. Fam. Brunner, Oberdorfstrasse 20 6. Bauteam 05, Hauptstrasse 9 7. Fam. Fischer, Bahnhofstrasse 28 8. Manuela u. Michi Eschler, Birkenweg 3 9. W. u. I. Baumann, Rain 16 10. Fam. Fiechter, Birenackerstrasse 30 11. Stefan Kohler u. Sandra Hänggi, Poststrasse 2 12. Gemeinschaftsfenster, Strangengasse 18 13. Art of beauty 4 you, Mizeligasse 5 14. Ameisli FMGH, Schafisheimerstr. 4 15. Fam. Fahrni, Wannenrain 25 16. JK Grafik, Schafisheimerstrasse 26 17. Kita Mogerli, Hauptstrasse 29D 18. Cafe Famosa, Hauptstrasse 26 19. Fam. Sutter, Gässli 26 20. Fam. Käser, Weiherweg 16 21. Fam. Waldmeier, Schafisheimerstrasse 15a

22. Fam. Di Domenico, Liebeggerweg 12 23. Lenzdruck, Stationsweg 2b 24. Elektro Max Wasser, Hauptstrasse 38 Meisterschwanden/Tennwil 1. Fam. Müller, Oberfeldstrasse 2. Fam Hausammann, Christiane Hinrichs und Gerd Wilp, Delphinweg 38/40, 3. Fam Lüchinger und Roland Bossard, Hasen 3, Tennwil 4. Kindergarten Hinterdorf 1, Kindergartenstrasse 5. Physiotherapie und MTTZ, Sylvia Bugmann, Hauptstrasse 17 6. Fam. Arnold, Rütiweg 2 7. Kiklebö Silvia Lehmann, Hauptstr. 5 8. Fam. Grädel, Lindenmattstrasse 2. 9. Fam. Zimmermann, Hasen 6, Tennwil 10. Fam. Thöni, Seefeldstrasse 7 11. Spielgruppe Strubeli, Kirchweg 4 12. Fam. Erni, Steinmüri 1a, Tennwil 13. Fam Ferrai, Fabrikgässli 15 14. Fam. Lüscher, Höhenweg 11 15. Oberstufe Meisterschwanden, Schule Eggen. 16. Fam. Burger, Elsterweg 10 17. Kindertagesstätte Meisterschwanden, Fabrikgässli 4 18. Fam. Joanita Bonnier und Etienne Moons, Bündtenweg 12 19. Fam. Hubel, Chaletweg 10 20. Fam. Fischer, Seehaldenstrasse 17 21. Fam. Schmitz, Hasen 15, Tennwil 22. Berit Bräker, Höhenweg 1 23 Fam. Natalie Bräker Müller und Urs Müller, Höhenweg 3 24. Katholische Kirche Jugendarbeit, Flurengasse 6 Rupperswil 1. Altersheim Länzerthus 2. Imbodenbau AG, Rotholzweg 2 3. Frau Böhm, Volg-Laden

Foto: Walter Schwager /Archiv

4. Familie Christen, Lenzhardstrasse 24C 5. Denner Satellit 6. Dorfmuseum 7. Claudia Pustina und Nicole Schilder, Steinäcker 1 8. Marlies Radelfinger, Bachrain 9. Leu & Stocker Holzbau, Lottenweg 3 10. Beata Clémençon, Jurastrassse 15 11. Familien Sigrist, Köbeli und Granata, Rosenweg 21/23A 12. Nadja und Jonas Cano, Ahornweg 1 13. Familien Baldesberger und Sütterlin, Steinmatten 26/28 14. Heidi Grossenbacher, Rosenweg 9 15. Heidi Rohr, Sonnenweg 25 16. Agnes und Max Baldesberger, Martilooweg 7 17. Zahnmedizin Rupperswil, Dorfstr. 9 18. 3. Klassen, Juraschulhaus 19. Wald- und Indoorspielgruppe, Aarestrasse 28 20. Carlos Lopez, Ringweg 1 21. Regine Merz, Gemeindehaus 22. Sandra Felber und Beatrice Kovacs, Aarestrasse 29/29A 23. Coiffeur HaarSchnitt, Dorfstrasse 6 24. Reformierte Kirche Rupperswil, Familien-Weihnachtsfeier Schafisheim 1. Fam. Bolliger und Fam. Graf, Winkelgasse 6 2. Nicole Furrer und Martin Hauser, Wilstrasse 2 3. Fam. Zinner, Rebenhübel 7 4. Spielgruppe Tazzelwurm, Hüttmattstrasse 17 5. Familie Kley, Ulmenweg 26 6. Weihnachtsmarkt, Mehrzweckhalle 7. Fam Berner, Lenzburgerstrasse 50 8. Fam. Hertig, Talgasse 22 9. Fam. Hartmann Obrist, Hürnen 1 10. Fam. Bircher, Tulpenweg 4 11. Gian Graf und Tabea und Renée,

Staufen 1. MR Immobau GmbH/ Siegrist R. u. M., Hinterdorfstrasse 21 2. Primarschule Unterstufe, Altes Schulhaus 3. Fam. Bachmann und Fam. Wölfli, Oberdorfstrasse 10 4. Orseille, Konsumstrasse 6b 5. Monika Eichenberger und Andreas Strebel, Hofmattweg 1 6. Fam. Sandmeier, Kornweg 22 7. Coiffeur Sabrina’s Haarstübli, Konsumstrasse 6b 8. Frauenchor Staufen, Zopfhuus 9. NetCare AG, Hauptstrasse 15 10. Fam. Kieser, Pfalzweg 5 11. Fam. Schulthess, Gartenstrasse 2a 12. Fam. Bregenzer-Weber, Unterrainweg 8 13. Marcel Engel, Wiesenstrasse 3 14. Fam. Stockinger, Bergweg 16 15. Regula und Marcel Furer, Juraweg 9 16. Kindergarten 2, Konsumstrasse 4 17. Fam. Strässler, Wiesenstrasse 10 18. Angela und Melanie Widmer, Kulmerweg 8 19. Mosti Furer, Gässli 4 20. «himmlisch schön», Hinterdorfstr. 18 21. Nina und Mathias Sehn, Blumenweg 2 22. Fam. Müller, Konsumstrasse 7 23. Fam. C. und P. Kern-Morf, Parkstrasse 12 24. Andrea Egloff und Philipp Isler, Gässli 6 INSERATE


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 27. November 2014 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

14

Immobilien von A bis Z. Vermieten Zentrum Hendschiken

Weihnachtsträume zu vermieten In den neu erstellten Liegenschaften vermieten wir an der Dintikerstrasse 4 A – 4 C in Hendschiken

4½-Zi.-Wohnungen, 107 m² ab Fr. 1685.– exkl. NK

Nur no ch 2 fr Wohnueie ngen – jetz anrufe t n!

Detaillierte Informationen erhalten Sie unter www.zentrum-hendschiken.ch oder unter Telefon 062 787 34 21. Wir freuen uns auf Sie!

Franke Immobilien AG CH-4663 Aarburg www.franke-immo.ch

Zu vermieten ab 1. Februar 2015 oder früher nach Vereinbarung am Altweg 6 in

Seengen, 3½-Zi.-Wohnung, 1. OG Mit Terrasse, 2 Garagenplätze vorhanden.

왘 Zu vermieten Gewerbe-/Büroflächen Industriestrasse 26, Oberentfelden – Büro 70 m², Fr. 1140.–/Monat inkl. NK – Gewerbe, Ausbau Rohbau 251 m², Fr. 1717.–/Monat exkl. NK – Unterteilung nach Wunsch möglich – Warenlift (5 t) zur Mitbenutzung – Toilettenanlage zur Mitbenutzung inklusive – Einstellhallenplatz Fr. 100.–/Monat – Verfügbarkeit nach Vereinbarung – Fotos auf www.homegate.ch Inserate Nr. 104576539 / 103595217

2½-Zimmer-Wohnung zu vermieten im 2. OG. Am Rathausgässli 29 in der Altstadt Lenzburg vermieten wir eine grosszügige Wohnung mit ca. 105 m² Bruttowohnfläche, mit kleiner Laube. Miete Fr. 1590.– + NK Fr. 120.– Mit modernem Innenausbau, Parkettböden im Wohnbereich. Interessenten melden sich bitte beim Stadtbauamt Kronenplatz 24, 5600 Lenzburg Tel. 062 886 45 45 oder stadtbauamt@lenzburg.ch

Fritz Zubler BAU-/DIENSTLEISTUNGEN 5022 Rombach Tel. 062 839 90 90 E-Mail: zubler@zubler.ch www.zubau.ch

Nach Vereinbarung zu vermieten

왘 Vermietungen und Verwaltungen

• Autogaragen und -Einstellplätze

왘 Planung von Neu- und Umbauten 왘 An- und Verkauf von Immobilien im Auftrag

• Diverse Büroräume • Abstell- und Einstellplätze für – Wohnwagen – Camper – Boote etc. Rudolf Meyer AG Dorfstrasse 24 5606 Dintikon

– – – –

Fr. 1450.– Fr. 190.– Fr. 110.–

Auskünfte: S. Demiral, 062 771 73 57 U. Kappeler, 062 794 30 18

5614 Sarmenstorf AG Per sofort oder nach Absprache zu vermieten heller, beheizter

Gewerberaum

mit Möglichkeit Büro (190 m²) in unserem Fabrikgebäude, 2. Stock, sep. Eingang, Rampe mit Warenlift, sep. WC. Miete pro Monat: Fr. 1050.– Nebenkosten pro Monat Fr. 200.– Anzahl Parkplätze 1–5 zu Fr. 40.–/mtl.

Parkplatz/Abstellplatz

im Freien für Fahrzeuge Länge bis 7 m Miete Fr. 60.—mtl. MESA AG, Nadelbandweg 9 Tel. 056 667 11 12 info@mesaag.ch

Tel. 056 616 71 71 info@rudolf-meyer.ch

Baujahr 2009 Mietzins NK monatlich Einstellpatz à

Suchen SIE sofort in Hunzenschwil eine schöne, ruhige, renovierte

3-Zimmer-Wohnung? Im 1. Stock, mit Balkon, Wohnzimmer mit Parkett (Abendsonne), Schlafzimmer mit Laminat (Morgensonne) für Fr. 1270.– inkl. NK. Dann rufen Sie an: Tel. 079 249 09 39* (Bürozeiten)


15

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 27. November 2014 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region

Leuchtendes Schlussbouquet

Brunegg kauft und verkauft Land

Das Schlussbouquet in der Kirche Veltheim reihte sich nahtlos in die erfolgreichen Jubiläumsanlässe zum 750jährigen Bestehen von Veltheim ein. Rahel Stauffer

A

Zukunft: Neuer Parkplatz für die neue Bäckerei mit Café.

A

n der Gemeindeversammlung Brunegg vom 9. Dezember sind ein Landkauf- und ein Landverkaufsgeschäft zu behandeln. Die Gemeinde unternimmt nach dem Rückzug des Volg-Ladens alles, damit im Dorf die Einkaufsmöglichkeit nicht verloren geht. Vor einem Jahr bewilligte die Gemeindeversammlung 400 000 Franken, um den Dorfladen sanieren und umbauen zu können. Vorgesehen ist, dass die heutige Betreiberin des Verkaufswagens, die Bäckerei Lehmann, eine Bäckerei mit Café führt. Die Bauarbeiten sind angelaufen und werden bis Sommer 2015 abgeschlossen. Um die Attraktivität zu steigern, sollen zusätzliche Parkplätze bereitgestellt werden. Diese Möglichkeit präsentiert sich dank einer unüberbauten Parzelle und dank der verkaufswilligen Grundeigentümerin, der Türenfabrik Brunegg AG. Die Parzelle liegt in der Kernzone und umfasst eine Fläche von

Foto: AG

1057 m². In den Verhandlungen wurde vereinbart, dass der Verkäuferin ein Vorkaufsrecht eingeräumt und keine Wohnnutzung realisiert wird. Der Kaufpreis beträgt 400 Franken/m², ausmachend 422 800 Franken. Die Parkplätze werden mit der Sanierung der Kantonsstrasse K 395 erstellt. Im Gegenzug möchte die Türenfabrik Brunegg AG die Wegverbindung alte Mägenwilerstrasse bis zum Platanenweg kaufen. Die Gemeinde hat diesen Landstreifen einst vorsorglich erworben. Doch das Grundstück mit 126 m² Fläche ist als Fussgängerverbindung hinfällig geworden, da eine solche südlich des Feuerwehrlokals/Bauamts besteht. «Sie kann ohne weiteres verkauft werden», hält der Gemeinderat fest. Der Verkaufspreis beträgt ebenfalls 400 Franken/m². Der Kaufvertrag mit dem Preis von 50 400 Franken kann auf der Gemeindekanzlei AG eingesehen werden.

PRO SENECTUTE Mittagstisch in Hendschiken Kein Gemüse rüsten, die Pfannen Pfannen sein lassen, auch nicht abwaschen, dafür sich auf den Ausgang freuen. In Hendschiken ruft jeden zweiten Donnerstag im Monat der Mittagstisch. Die Ortsvertreterin der Pro Senectute freut sich, monatlich eine gut gelaunte Schar Seniorinnen und Senioren im Jägerstübli begrüssen zu dürfen und mit ih-

INSERATE

nen einige fröhliche Stunden zu verbringen. Neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind herzlich willkommen. Der nächste Mittagstisch findet schon am 4. Dezember um 11.15 Uhr statt, wo man wieder Gerichte aus der Jägerstübli-Küche geniessen kann. Anmeldungen nimmt Marlis Moser gerne entgegen unter der Telefonnummer 062 892 40 66. (Eing.)

m vergangenen Samstagabend fand der letzte Anlass im Rahmen der Jubiläumsfeier 750 Jahre Veltheim statt. Damit ging ein sehr ereignisreiches Jahr voller Feste und einmaligen Anlässen für das knapp 1500 Einwohner zählende Dorf zu Ende. Es war ein spannendes Jahr 2014 für Veltheim. Den Startschuss gab im Januar die Eröffnungsfeier, es folgte im März das Frühlingserwachen, im Juni das dreitägige Dorffest, im August die Bundesfeier, im September der bekannte Pfalz-Märt, der als Klassentreffen erweitert wurde, und nun, im November, das Schlussbouquet. Es wurde kein Aufwand gescheut, viele Menschen setzten ehrenamtlich unzählige Stunden ein, und es hat sich gelohnt: Jeder einzelne Anlass war ein voller Erfolg und das hineingegebene Herzblut in vielen Details spür- und sichtbar. Ein Jubiläumsjahr also, das Vältner Geschichte schreibt. Am letzten Abend zeigten Annabarbara Gysel und Jan Winiger einen gelungenen Rückblick in Bild und Film. Während des ganzen Jahres waren die beiden für die Dokumentation der Feierlichkeiten zuständig. Musikalische Unterhaltung bot die Brassy 5 Band mit Roman

LESERBRIEF Verschuldung Schafisheim – Können wir uns das leisten? An der Gemeindeversammlung vom 28. November werden die Weichen für grosse Investitionen gestellt. Deshalb beantragt der Gemeinderat im Rahmen des Budgets für das Jahr 2015 eine erste Tranche einer Erhöhung des Steuerfusses von heute 98 % auf neu 102 %. Die nächste Erhöhung des Steuerfusses ist bereits angekündigt worden und soll dann mit dem Budget 2016 beantragt werden. In den vergangenen Jahren stiegen die fixen Ausgaben in unserer Gemeinde erheblich an, sodass der Gemeinderat bereits für 2015 ein Defizit von rund 145 000 Franken budgetiert. Wir stehen unmittelbar vor gewaltigen Investitionen in der Höhe von rund 20 Mio. Franken. Es sind dies die Kosten, welche die Gemeinde übernehmen soll, wie z.B. die Kreisel etc. im Zusammenhang mit dem Coop-Neubau sowie für die Sanierung der Seetal- und der Lenzburgerstrasse und den Um- und Neubau des Schulhauses. Weitere, heute noch nicht ausgewiesene und dringende Investitionen könnten die Verschuldung noch zusätzlich erhöhen. Die Prokopfverschuldung von heute ca. 1700 Franken würde innert weniger Jahre auf mind. 6500 Franken ansteigen. Die Frage ist, was können und wollen wir uns leisten, ein neues Schulhaus (11,5 Mio.) oder neue Strassen (8 Mio.) etc., was ist dringlich, was nicht? Unbestritten ist, dass die Gemeinde nicht um die Umsetzung einiger Projekte herumkommt. Deshalb sollte nun der Stimmbürger transparent informiert werden. Die bisherigen Informationen darüber lassen nach Ansicht der FDP vermuten, dass hier der Gemeinderat überbordet und den Nachfolgegenerationen über Jahrzehnte einen viel zu hohen Schuldenberg aufbürdet. Jetzt gilt es ernst, Bevölkerung und Steuerzahler von Schafisheim sollten sich unbedingt an der Gemeindeversammlung genau darüber informieren lassen, was geplant ist und welche Auswirkungen die enorme Verschuldung für unsere Zukunft haben wird. Parteiübergreifend ruft die FDP Schafisheim die Stimmberechtigten auf, unbedingt der Gemeindeversammlung beizuwohnen, folglich die richtigen Schlüsse zu ziehen und die Zukunft von Schafisheim mitzubestimmen. Mario Keller, FDP.Die Liberalen Schafisheim

Die Mitglieder des Jubiläums-OK wurden am Schlussanlass gewürdigt. Dank ihrem unermüdlichen Einsatz und viel Herzblut entstand ein unvergessliches Jubiläumsjahr. Fotos: Annabarbara Gysel Fankhauser (Trompete), Patrick Fischer (Posaune), Jürg Lerch (Tuba), Urs Erdin (Posaune) und Markus Fankhauser (Trompete). Später war beim Apéro, bestehend aus traditionellem Schweizer Raclette und feinem Jubiläumskuchen der Veltheimer Dorfbäckerei, gemütliches Beisammensein angesagt, bevor es zum Schlussakt kam. Zum Abschluss liess man Schwebelaternen in den Himmel aufsteigen, ein alter asiatischer Brauch, der den dunklen Nachthimmel leuchten liess. Mit vielen Wünschen für die Zukunft wurde das Jubiläumsjahr somit offiziell beendet.

Versteigerung der «Vältner Göggel» Die Kunstwerke werden beim Weihnachtsbaumverkauf vom Samstag, 20. Dezember, beim Gemeindeschopf in der Pfalz versteigert. Ab sofort hat man die Möglichkeit, eine schriftliche Eingabe an die Gemeindekanzlei (schriftlich oder per Mail an gemeindekanzlei@veltheim.ch) zu machen. Für die Eingabe sind der Name, die Nummer des Göggels und das Angebot in Franken anzugeben. Die Göggel können auf der Website www.veltheim.ch begutachtet werden. Auf der Website der Gemeinde werden die Preise der Göggel laufend nachgeführt. Die Steigerung beginnt mit dem Mindestgebot von 100 Franken/Göggel. Der Erlös kommt der Schule und der Jubiläumsabrechnung zugute. (Eing.)

Start der Schwebelaternen.

HINWEIS Frauenfussball-Plauschmannschaft Aufgestellte, fussballbegeisterte und ehemalige Fussballerinnen treffen sich einmal wöchentlich in Lenzburg zum ungezwungenen «Mätschle». Interesse? Infos bei Claudia Hürzeler unter Telefon 079 (Eing.) 469 34 82.

Lichterfest in Ammerswil Am 18. November 2014 brachten die Ammerswiler Schulkinder Licht in die Dunkelheit. Abends um sechs gingen in Ammerswil die Lichter aus. Spätestens jetzt wusste jeder, heute ist der Lichterumzug! Aus vier verschiedenen Richtungen machten sich die Kindergärtler und die Schüler der 1. bis 6. Klasse, zusammen mit den Lehrpersonen, auf den Weg Richtung Dorfplatz. Die Kindergärtler hielten die am Morgen sorgfältig geschnitzten Räbeliechtli voller Stolz vor der Brust und die Schüler präsentierten ihre kunstvoll gebastelten Lampions mit grosser Freude. Auf dem Dorfplatz trafen sich alle zu einem stimmungsvollen Konzert mit herbstlichen Liedern, welches die vielen Zuschauer

Lichtermeer

sichtlich genossen. Ein vorweihnachtlicher Zauber erfasste viele Gemüter. Nach dem Konzert marschierte die grosse Kinderschar, gefolgt von den Eltern, Verwandten und Bekannten, zum Schulhaus. Zu einer musikalisch untermalten Choreografie konnte man die farbenfrohen Lampions und die traditionellen Räbeliechtli bewundern. Der Abend klang gemütlich bei Tee, Wienerli mit Brot, Kuchen und anregenden Gesprächen aus. Es ist jedes Jahr ein Erlebnis, die in den glänzenden Kinderaugen tanzenden Lichter zu sehen und diese friedliche Stimmung zu geniessen. Schön wars! Vielen Dank der Schule Ammerswil für dieses besinnliche Fest.

Foto: zvg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 27. November 2014 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

16

Immobilien / Diverses Vermieten

Kreativ in die Adventszeit Mi, 3. 12. 14

Kinder gestalten Weihnachtsgeschenke

Freitag/Samstag

5./6. Dez. 14 Das kreative Weihnachtsgeschenk 9.00–18.00 Uhr Erwachsene + Kinder

Auch du bist kreativ . . . mach mit (täglich ab 10.00 Uhr) Grosser Serviettenmarktt Über 2000 Motive Auch im Offenverkauf Zu vermieten

5½-Zimmer-Wohnung 162 m², im Dorfkern von Seon sehr kinderfreundlich Wohnzimmer 4 Schlafzimmer 1 Reduit 2 Balkone 1 Dusche/WC 1 Bad/WC Garage Keller gedeckter Parkplatz Lift öV, Schule und Einkaufsmöglichkeiten nur 5 Min. zu Fuss Telefon 076 331 06 15

Für Ihre Inserate Optimale Leistung zum besten Preis? Ich berate Sie gerne für Ihre Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg. Susanne Basler Verkauf Aussendienst susanne.basler@azmedien.ch oder über 058 200 58 28

ON A K TI 2 3 für

Kreativ-Geschenke Dekoration – Papeterie – Wolle

BASTELHUUS 5603 Lenzburg Staufen Aarauerstrasse 21

Weihnachtsverkauf: Jeden Montag im Dezember von 17–20 Uhr mit diversen tollen Geschenkideen

An der Sarmenstorferstrasse 4 in Fahrwangen (Nähe Bushaltestelle, Einkaufsmöglichkeiten und Schule) vermieten wir per 1. Januar 2015 oder nach Übereinkunft heimelige

3½-Zimmer-Dachwohnung Cheminée, kleiner Balkon, Kellerabteil, Lift vorhanden. Miete Fr. 1280.– inkl. NK-Anteil, Parkplatz Fr. 50.–. U. + H. Rupp Sarmenstorferstrasse 4 5615 Fahrwangen 079 435 51 45

Verkauf

Verkauf «Wohnen im Herzen von Sarmenstorf» www.wohnen-sarmenstorf.ch An der Marktstrasse in Sarmenstorf entstehen im Neubau wunderschöne, moderne und grosszügige Wohnungen mit Tiefgarage und Kellerräumen.

Liegenschaft an bester Lage in der Altstadt Lenzburg sucht neuen Besitzer! Die Liegenschaft bietet Ihnen viele Möglichkeiten: z. B. das Gebäude komplett zu renovieren für Wohnzwecke (möglich sind 4 Wohnungen), diverse Gewerbebetriebe, Lager oder Fabrikation! VP Fr. 1 200 000.– Interessiert? Kontaktieren Sie uns für eine unverbindliche Besichtigung! Telefon 079 620 05 64

Kaufgesuche Von privat zu kaufen gesucht

Ein-/Zweifamilienhaus Natel 079 432 67 37*

EG 4½-Zimmer-Wohnung 3½-Zimmer-Wohnung

123 m² 83 m²

720 000.– 480 000.–

1. OG 4½-Zimmer-Wohnung 3½-Zimmer-Wohnung

123 m² 83 m²

670 000.– 480 000.–

DG 5½-Zimmer-Wohnung 3½-Zimmer-Wohnung

160 m² 104 m²

980 000.– 650 000.–

Bezug ab Ende 2015 Verkauf, Beratung & Unterlagen Tanja Bischofberger / Festnetz: 041 410 26 23 / Mobile: 079 915 91 23 tanja.bischofberger@gmx.ch


17

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 27. November 2014 ........................................................................................................................................................................................................................................

Region

Auch singen können die Musikanten der Musikgesellschaft Auenstein.

Foto: zvg

Überzeugendes, kunterbuntes Konzert ber die Bühne der Turnhalle Auen-

Ü stein ging am vergangenen Sams-

tagabend ein vielseitiges Konzert. Literatur aus allen Stilrichtungen bekamen die anwesenden Besucherinnen und Besucher – es hätten ruhig ein paar mehr sein können – zu hören. Höhepunkte waren das Solo der Posaunistin Daniela Fischer sowie die Zugabe mit Dudelsack-Klängen.

Ein Musiker durch und durch Seit Anfang Juni führt Benjamin Groth den Dirigentenstab in der Musikgesellschaft Auenstein. Der 33-Jährige aus Niederwil leitete nicht nur diverse Musikvereine und Projekte, er spielt auch selber Euphonium im Musikverein Niederwil und ist eigentlich gelernter Schlag-

zeuger. Mit dem «Almshouse Street Blues» von Philip Sparke eröffneten die Spielerinnen und Spieler den zweiten Teil ihres hervorragenden Konzertes. Bluesig ging es weiter beim Solovortrag der begabten Posaunistin Daniela Fischer, welche erst vor 11/2 Jahren auf dieses Instrument wechselte. Gekonnt und mit viel Gefühl gab sie «Feeling Good» wieder. Mit Rhythmus pur und Gesang gab die Auensteiner Musikgesellschaft bei «Kongolela» die afrikanische Lebensfreude von der Bühne hinunter in den Saal. Das nicht mit Applaus sparende Publikum verlangte noch Zugaben. Mit dem Dudelsacksolo wurde Stimmung des bekannten Basler Tatoo’s in der Turnhalle verbreitet. (Eing.)

Absenden der Othmarsinger Schützen Ende November konnte Präsident Ueli Wirz die Schützen, Jungschützen sowie ihre Partner in der Schützenstube zum traditionellen Absenden begrüssen. Nach einem Apéro und einem köstlichen Nachtessen folgten die Rückblicke auf die Resultate aus den diversen Wettkämpfen und dem Endschiessen. Die Jahresmeisterschaft umfasste wiederum elf Schiessen, wovon vier vorbestimmt wurden, nämlich das Maiengrünschiessen, das Bezirksverbandschiessen, der Kantonalstich sowie die Trainingsschiessen. 8 Schützen/Schützinnen haben die Jahresmeisterschaft

Die erfolgreichen Schützen: Peter Baumann, Rita Knobel, Hans Bühler (v.l.)

erfolgreich absolviert. Nachfolgend einige Resultate: Jahresmeisterschaft Jahresmeister 2014 wurde Hans Bühler mit 155,84 %; 2. Platz Rita Knobel, 147,01 %, 3. Platz Peter Baumann, 146,75 %; 4. Platz Walter Glauser Endschiessen Becherstich: Ueli Wirz, Rita Knobel, Peter Baumann. Gönnerstich: Ueli Wirz, Walter Glauser, Rita Knobel. Auszahlungsstich: Ueli Wirz, Walter Glauser, Hans Bühler. Glücksstich: Adrian Wirz, Walter Glauser, Otto Mazzolino. Cupstich: Ueli Wirz, Hans Bühler, Janosch Brühlmeier (JS) Rita & Peter Stich: Hans Bühler, Peter Siegfried, Ueli Wirz Jungschützen Auch die Jungschützen, unter der Leitung von Stefan Urech und Pascal Frei, führten ihr Absenden durch. Die Kursbesten, gewertet wurden Wettschiessen, Feldschiessen und Obligatorisches, sind mit einem Zinnbecher ausgezeichnet worden. 1. Kurs: Linus Bossart; 2. Kurs: Marco Brühlhart; 3. Kurs: Dominik Meier; 4. Kurs: Robin Gloor. (ag)

HINWEISE Holderbank: Adventsträumereien Samstag, 27. November, 10 bis 20 Uhr; Sonntag, 10 bis 18 Uhr. Hobby-Künstler aus dem ganzen Kanton wie auch ein Käser von der Alp und Nachwuchs-Künstler sind anwesend. An beiden Tagen hat man Gelegenheit, selbst zu töpfern, Helen Vultier bietet einen Töpferplausch. Samstag, 12.30 Uhr, Schülerensemble Häppy Musig, 14 Uhr, Chlausklöpf-Workshop. Sonntag, 15 Uhr, der Samichlaus kommt. Kulinarisch werden die Besucher mit Raclette und Kartoffelsalat mit Wienerli verwöhnt. Ref. Kirchgemeinde Hunzenschwil-Suhr Frauenmorgen mit Frühstück in Suhr. Samstag, 29. November, 8.45 bis 11 Uhr, Länzihuus Suhr. «Weihnachtssymbole – was sie uns heute noch bedeuten.» Wie wichtig ist uns die Adventszeit? Pflegen wir diese Traditionen bewusst oder sind sie uns Last? Ist die Adventszeit mehr Freude oder Stress? Referentin: Ruth

Wallmeroth, Rheinfelden. Eine Kinderbetreuung wird angeboten. Kontakt: frauenmorgen@suhu.ch oder Sekretariat Länzihuus, Telefon 062 842 33 15. Rupperswil: Bazar 29. November, ab 13.30 Uhr im Kirchgemeindehaus. Verkauf von Adventskränzen und -gestecken, Bastel- und Handarbeiten, Zöpfen, Broten, Guetzli und anderen Backwaren, Konfitüren, Sirup usw. 13.30 bis 17 Uhr: Animationsprogramm von Jugendlichen für Kinder und Jugendliche. 14, 15 und 16 Uhr: Chasperlitheater. 17 Uhr: Kaffeestube mit Kuchenbuffet und belegten Brötli; ab 17.15 Uhr: Pasta-Buffet mit verschiedenen Saucen. Staufen: Samichlaus Der Vogelschutzverein Staufen wieder einen Kinder-Samichlaus (mit Schmutzli und Eseli). Die Veranstaltung findet am Samstag, 6. Dezember, ab 14 Uhr, im Brünneli Staufen statt. Voranmeldung unter marianne.rohr62@gmail.com. Die Teilnahme ist kostenlos.


fbau Hochbau Tie merei Holzbau Zim AG Max Fischer Postfach 208 rg 5600 Lenzbu 6 88 6 6 8 ℡ 062 8 66 86 6 Fax 062 88 her.ch w w w.maxfisc

Ihr Partne r für Baup rojekte Baumeis terarbeit en ● Renova tionsarbe it en ● An- und Umbauten ● Neubau ten

Baugesch

Tel. 062 8

äft

5702 Nied erl

8 6 30 9 0 e nz w w w.buse Fax 062 886 30 9 9 r-hartman n.ch

Planung von A-Z ● Modern isierung ● An- und Umbauten ● Einfamil ienhäuser

VITERMA

Wanne raus – Dusche rein in nur 24 Stunden Kennen Sie das in Ihrem Bad: schimmlige Fugen, hohe Einstiegsbereiche, schwer zu reinigende Produkte und vielleicht sogar Undichtheiten? viterma bietet dafür eine nachhaltige Lösung, die rasch, ohne viel Schmutz und aus einer Hand umgesetzt wird.

F

ugenlose, rutschfeste Duschen Duschtassen werden bei viterma nach Mass produziert – aus dem höchst anwenderfreundlichen Material Mineralwerkstoff. Diesen gibt es in diversen Dekoren, er ist hygienisch, leicht zu reinigen und zudem rutschhemmend. Somit ideal für diesen Zweck. Ausserdem kann die Duschtasse so produziert werden, dass diese die Öffnung der alten Badewanne oder Duschtasse überdeckt. So ist es möglich, eine Badewanne gegen eine Dusche zu tauschen,

Familie Scharsching, viterma Kunde: «Es war von Anfang bis zum Schluss sehr professionell. viterma hat da eine echte Marktlücke mit dem Bad-Sanierungs-System entdeckt. Einfach spitze!»

ohne zwingend das ganze Badezimmer zu renovieren. Die Vorteile auf einen Blick ■ 100 % dicht (ohne Silikonfugen bei den Problemstellen) ■ Barrierefreiheit und optimale Raumnutzung ■ schnellstmögliche Renovierung (kein Ausweichen nötig) ■ Rückwände ohne Fliesenfugen (leichtere Reinigung) ■ hygienisch einwandfrei (Schimmel ade) ■ Umbau mit wenig Schmutz und Lärm ■ alles aus einer Hand ■ geringere Kosten als bei Komplett-Sanierung ■ unverbindliche und kompetente Beratung bei Ihnen zu Hause Der Montageablauf Die alte Badewanne oder Dusche wird entfernt. Über die entstandene Lücke wird die neue Duschtasse in gewünschtem Dekor eingesetzt. Im Anschluss werden die Rückwände sowie die Duschtrennwand montiert. Nun noch die Armaturen, Duschsitz und andere Accessoires anbringen, und fertig ist die neue Dusche. Die Übergabe an den Kunden wird nach der obligatorischen Endreinigung gemacht. Im Anschluss an solche Teilrenovierungen mit dem viterma-Konzept kann das Badezimmer später kinderleicht schrittweise weitersaniert werden. Weitere Informationen sind erhältlich beim viterma-Profi in Ihrer Nähe.

Monteure gesucht Wir wachsen und suchen laufend Monteure – gleich telefonisch melden: Telefon 079/8378170

Vorher: Badewanne mit hohem Einstieg, rutschig, Fugenprobleme.

Nachher: Dusche bodeneben, rutschfest, fugenlos, Wandpaneele fugenlos, Duschtrennwand wegfaltbar.. viterma AG Katharina Huwiler – Badberaterin für Ihre Region Tel: 0800 24 88 33 (gebührenfrei anrufen) oder: 079 837 81 70 Mail: info@viterma.ch / Web: www.viterma.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 27. November 2014 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

20

Veranstaltungen Konzert in der Kirche Musikgesellschaft Seon Sonntag, 30. November 2014, 17.00 Uhr in der reformierten Kirche Seon Leitung: Jörg Dennler Unterstützt durch Bernhard Fischer und Urs Urech Mitwirkung der Jugendmusig Seon unter der Leitung von Bernhard Fischer Eintritt frei – Kollekte www.mgseon.ch

71. Gislifluh-Ausstellung Angeschlossen: 19. Regionalverbandsausstellung Olten-Gösgen-Gäu Schweiz. Hotot-Club Schweiz. New-Hampshire-Club Aarg. Kant. Jungzüchterausstellung Fellnähgruppe Lindwald

Winteraktion vom 20. Okt. bis 20. Dez. 2014 Promotionstage

20% Rabatt

Ort: Turnhalle Auenstein Öffnungszeiten: Samstag, 6. Dezember Ausstellung 16 bis 22 Uhr Festwirtschaft bis 24 Uhr Sonntag, 7. Dezember, 9 bis 16 Uhr

auf die bekannten Kosmetikmarken:

Pigmentfleckenentfernung sowie Permanent-Make-up durch die Spezialistin Frau Egg. Die Inhaberin Brigitta Schlosser freut sich auf Ihren Besuch.

De Chlaus chunnt

Turnerabend Niederlenz 5. und 6. Dezember 2014, jeweils 20.15 Uhr Türöffnung 18.00 Uhr, Nachtessen ab 18.30 Uhr Mitternachtsshow: Freitag Tambouren Lenzburg Samstag Luftakrobatik Delia Graf Unterhaltung: Samstag Duo Players Freitag Musik ab Oldiebar Bars: Gate 5702, und VIP Lounge (Oldiebar) Samstag grosse Tombola Vorverkauf: Sa, 29. 11., Dorfplatz, 10–12 Uhr, Mo/Di, 1./2. 12., 18–20 Uhr via Tel. 062 891 20 51

vom STV Rupperswil am 6. Dezember 2014 Anmeldung unter: Tel. 062 897 25 36 Frau Müller

ON A K TI 2 3 für

Servietten je Grösse Keilrahmen je Grösse Wolle Loopies Gilt nicht auf schon reduzierte Artikel Solange Vorrat

Grosser Serviettenmarkt Über 2000 Motive Auch du bist kreativ . . . mach mit (täglich ab 10.00 Uhr) Kreativ-Geschenke – Dekoration – Papeterie – Wolle

BASTELHUUS 5603 Lenzburg Staufen, Aarauerstrasse 21


21

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 27. November 2014

Ein Lokführer geht in Pension

BETTWIL Ersatzwahl in die Schulpflege Michel Greber hat als Mitglied der Schulpflege demissioniert, damit er sich voll auf seine neue Aufgabe als Gemeindeammann konzentrieren kann. Die Ersatzwahl eines Mitgliedes der Schulpflege für den Rest der Amtsperiode 2014/2017 ist vom Gemeinderat auf den 8. März 2015 angesetzt worden. Wahlvorschläge sind von 10 Stimmberechtigten zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am 44. Tag vor dem Wahltag, also bis Freitag, 23. Januar 2015, 12 Uhr, einzureichen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden.

Am 1. Januar 2015 geht mit Peter Gloor aus Beinwil am See ein Lokführer vorzeitig in Pension, der die ganze Entwicklung der Seetalbahn miterlebt und gegen ihre Stilllegung mitgekämpft hat. Pia Weber

A

m 2. Dezember heisst es noch ein letztes Mal früh aufstehen. Die letzte Tour, sozusagen seine Abschiedstour an seinem letzten offiziellen Arbeitstag, wird Peter Gloor mit seinem Zug von Beinwil nach Luzern–Brunnen–Luzern– Lenzburg und zurück nach Beinwil führen, wo er um 12.30 Uhr seinen Arbeitsort mit der tollen Aussicht zum letzten Mal verlassen wird. Er geht, wie man so schön sagt «mit einem lachenden und einem weinenden Auge». Zwei Dinge werden ihm vor allem fehlen: die Kollegen und während der Fahrt der ungehinderte Blick aus dem Führerstand in die Natur, in die vorbeiziehende Landschaft mit den wunderbaren, stets wechselnden Stimmungen. 36 Jahre lang in Beinwil stationiert «Ich besass nie eine Modelleisenbahn», erklärt der zukünftige Pensionär. Die Bahn in Originalgrösse hatte es ihm angetan. Lokführer sei eigentlich schon immer sein Traumberuf gewesen. In Teufenthal absolvierte er die vierjährige Ausbildung zum Mechaniker. Direkt danach, am 1. Mai 1972, trat er zuerst eine Stelle als Mechaniker im Lokdepot Olten an, weil man für eine Ausbildung zum Lokführer 20 Jahre alt sein und die Rekrutenschule gemacht haben musste. Nach der RS und dem Bestehen der Aufnahmeprüfung begann er am 1. Februar 1973 in Bellinzona mit der Ausbildung zum Lokführer. Weitere Ausbildungs-Depots waren Luzern und Meiringen. Ab 1. Februar 1974 war er für drei

BEINWIL AM SEE Unterkunft für Asylsuchende Vor kurzem hat in der kantonalen Unterkunft für Asylsuchende an der Bürgerheimstrasse 6 («Huus uf dr Weid») der Tag der offenen Tür stattgefunden. Über 100 Besucherinnen und Besucher nutzten die Gelegenheit, um die Unterkunft zu besichtigen und mit den Asylsuchenden ins Gespräch zu kommen. Mitarbeitende des Kantonalen Sozialdienstes informierten über den «Asylalltag» bzw. die Asylrealität. Von den Asylsuchenden wurden kulinarische Spezialitäten aus ihren Herkunftsländern angeboten.

Bald auf der letzten Fahrt: Peter Gloor, der langjährige Lokführer der Seetalbahn, wird pensioniert. Monate Begleiter in Beinwil. Nach der Lehre wurde er auf den 1. April 1979 als Lokführer in Beinwil gewählt. Seither hat er dort seinen Dienst getan und ist damit der Lokführer mit der längsten Dienstzeit im Depot Beinwil. Für ihn, der in Beinwil geboren und aufgewachsen ist, war das ideal. «Ich liebe das Seetal, es ist meine Heimat», erklärt er. Viele schöne Erinnerungen Peter Gloor hat viele schöne Erinnerungen an frühere Zeiten. Wie er zum Beispiel zwischen Beinwil und Beromünster zur Erdbeerzeit jeweils die Lokpfeife betätigt hat und dann von den Pflückerinnen körbchenweise Erdbeeren erhielt. Dafür musste er natürlich anhal-

ten. Angehalten hat er auch oft zwischen Birrwil und Boniswil, damit die Leute vom «Schwaderloch» nicht so weit gehen mussten bis nach Hause. Auch daran, wie Sämi Wyss, der «letzte Vorstand der Spitzcheri», winkte, wenn der Zug «seine» Barriere passierte, denkt er gern zurück. Für ihn pfeift er bis heute, wenn er ihn sieht, und dieser winkt stets zurück. Peter Gloor hat die ganze Entwicklung der Seetalbahn aktiv mitgemacht und freut sich, dass er als Mitglied der IG Seetal zur deren Rettung vor der drohenden Stilllegung beitragen konnte. Die Strecke Beinwil–Beromünster hingegen entging diesem Schicksal nicht. Für sie wurde eine richtige Abdankung abgehalten, erinnert er sich. Gar nicht gern denkt er da-

Foto: Pia Weber

gegen an die tödlichen Unfälle, von denen er mehrere miterleben musste. Vor allem der letzte verfolgt ihn nach all den Jahren immer noch in seinen Träumen, als er meinte, eine Arbeitskollegin seiner Frau sei mit dem Auto unter seinen Zug gefahren. Das alles ist nun vorbei. Endlich kein Früh- und Spätdienst mehr, endlich normal leben, auf das freut er sich. Das Privatleben geniessen und seinen Fahrplan selbst machen, mehr Zeit mit seiner Frau verbringen, mit den Hunden spazieren gehen, im Liegestuhl unterm Nussbaum liegen. Und natürlich Reisen mit der Bahn unternehmen, wobei er dann allerdings mit der seitlichen Aussicht vorlieb nehmen muss.

Fahrverbot am Zaugweg Obwohl ein allgemeines Fahrverbot besteht, wird der als Fussweg dienende Zaugweg oft von Radfahrern benutzt. Da auch viele ältere Personen diesen Fussweg benützen, entstehen oft gefährliche Situationen, vor allem auch mit Jugendlichen, welche auf Trottinetts unterwegs sind. Es wird darauf hingewiesen, dass die Benützung des Zaugwegs für Radfahrer verboten ist. Homberglauf 2015 Der Gemeinderat hat der Läufergruppe Homberg die Bewilligung zur Durchführung des Homberglaufs 2015 erteilt. Der Lauf findet auf der gleichen Strecke wie bisher statt, jedoch nicht wie früher am Freitagabend, sondern neu am Mittwoch, 20. Mai 2015, ab 13 Uhr. Die Schulleitung hat die Benützung der Schulinfrastruktur bewilligt.

Adventssingen mit dem Trachtenchor

Auf dem obersten Treppchen: Schützenkönigin Fabienne Stauffer.

Foto: zvg

Schützenkönigin Mittelländisches Landesteilschiessen 2014 D ie Schützengesellschaft Dürrenäsch reiste dieses Jahr vom 6 bis 7. September ins schöne Schwarzenburgerland, um in Guggisberg am Berner Mittelländischen Landesteilschiessen teilzunehmen. Nun fand Mitte November das Absenden der Schützenkönige und der Sektionsmeisterschaft statt. In der Sektionswertung durften die Dürrenäscher mit einem Vereinsschnitt von 91,464 Punkten und dem 55. Rang (von 227 Vereinen) sehr zufrieden sein. Die Einzelresultate lauteten: Fabienne Stauffer 97, Dominik Müller 97, Marianne Stauffer 94, Ernst Sturzenegger 91, Urs Märki 91, Boris Gombosi 91, Willi Wirz 89, Rolf Gloor 89, Siegfried Senn 87, Jeff Urech 87, Werner Stauffer 86 und Therese Wirz 78 Punkte. Fabienne war am treffsichersten Besonders gut abgeschnitten hat die 20-jährige Fabienne Stauffer, welche dieses Jahr das letzte Mal bei den Junioren teilnahmeberechtigt war. Mit Einzelresultaten von 97/100, 58/60, 58/60, 78/80, und somit einem Gesamttotal von 291

von 300 möglichen Punkten, wurde sie in der Kategorie Junioren Gewehr 300 m Sport zur Schützenkönigin gekrönt. Den St. Galler Michael Schweizer, welchen sie dieses Jahr schon öfter an Schützenkönigs-Finalen angetroffen hat, konnte sie mit einem Punkt Rückstand auf den zweiten Rang verweisen. Dritter wurde der Berner Yanick Lander (nicht anwesend), mit einem Gesamttotal von 289 Punkten. Beim Juniorenstich erreichte Fabienne den 2. Rang. Von total 5533 Gewehr-Schützen erreichten auch andere Schützenkameraden der SG Dürrenäsch tolle Resultate. Ranglisten-Auszug: Dominik Müller 25. Militär-Sport (380 Pkt), Fabienne Stauffer 50. Verein (97 Pkt.), 27. Kranz (58 Pkt.), Ernst Sturzenegger 51. Ehrengaben (193 Pkt.), Willi Wirz 9. Auszahlung (59 Pkt.), 76. Kranz (56 Pkt.). Der Vorstand gratuliert allen Vereinskameraden für ihre Leistungen, dies kann sich sehen lassen, vor allem in Sicht auf das Eidgenössische Schützenfest im Wallis 2015.

Am Sonntag, 7. Dezember 2014, lädt der Trachtenchor Seetal Dürrenäsch um 16 Uhr ins Kirchgemeindehaus Dürrenäsch ein. Hier werden gemeinsam mit den Trachtenleuten bekannte Advents- und Weihnachtslieder gesungen, zur Einstimmung in die schöne Adventszeit. Dieses Jahr bietet der Trachtenchor etwas Besonderes: Das Jodelduett Geschwister Röthlin mit Handorgelbegleitung bereichert das Programm mit seinen wunderschönen Jodelliedern. Diesen lüpfigen und doch sinnlichen Auftritt sollte sich niemand entgehen lassen. Nach dem Konzert werden die Besucher traditionsgemäss mit selbst gebackenen Guetzli und Kaffee oder Tee verwöhnt. Der Eintritt ist frei; es wird eine freiwillige Kollekte erhoben. (Eing.)

«Dorenand im Märliland» an den Turnerabenden in Fahrwangen In gut einer Woche ist es so weit: Die Turnenden Vereine von Fahrwangen freuen sich, die mit Schweiss geübten Nummern unter dem Motto «Dorenand im Märliland» einem grossen Publikum zu präsentieren. Neugierige sollten die Gelegenheit nutzen, in eine abenteuerlustige Reise in das unbekannte Land einzutauchen. Vor der Vorstellung verwöhnen Küchen- und Servicepersonal der Turnerfamilie die Gäste. Während der Pause gibt es Gelegenheit, bei der Tombola sein Glück zu versuchen. Es winken attraktive Preise und selbst alle Nieten erhalten eine zweite Chance. Pro Abendvorstellung werden zwei Zwei-Tagespässe für das Schützi-Open-Air in Fahrwangen verlost. Nach der Vorstellung spielen die Coconuts zum Tanz und in der Kerkerbar legt DJ Montana auf. Aufführungstermine sind der 29. November (14 und 20 Uhr), der 5. Dezember sowie der 6. Dezember 2014. Weitere Informationen gibt es unter www.stvfahrwangen.ch.

Einstimmung auf den Advent Die Ausschreibung des Frauenvereins Meisterschwanden fand regen Zuspruch und so wurde im Schuelhüsli Tennwil Adventliches gebunden und gesteckt. Ein kniehoher Berg verschiedenen Grüns wurde unter der sympathischen und kundigen Leitung von Uschi Schwarz in Schalen, Kränzen, Glä-

sern und Töpfen zu grossen und kleinen Dekorationsobjekten verarbeitet. Persönliche Ideen wurden mit Sicherheitsaspekten für einen ungetrübten Kerzengenuss ergänzt. In guter Stimmung und nach gemütlicher, aber konzentrierter Arbeit konnte jede Frau ein oder mehrere Werke mit nach Hause nehmen.

DÜRRENÄSCH

SARMENSTORF

Gemeindeversammlungen 2015 Der Gemeinderat hat die Termine für die beiden ordentlichen Gemeindeversammlungen 2015 wie folgt festgelegt: Rechnungsgmeind am Freitag, 26. Juni 2015, und die Budgetgmeind am Freitag, 27. November 2015.

Beförderungen in der Feuerwehr Mit Zustimmung des Gemeinderates gibt der Feuerwehrkommandant folgende Beförderungen bekannt: ■ Adrian Koller, vom Korporal zum Wachtmeister ■ Christian Geismar, vom Gefreiten zum Korporal ■ Simon Lüthy, vom Gefreiten zum Korporal ■ Patrick Laubacher, vom Wachtmeister zum Offizier ■ André Bühler, vom Wachtmeister zum Offizier. Der Gemeinderat gratuliert den Beförderten, dankt ihnen für ihren Einsatz und wünscht ihnen viel Erfolg und Genugtuung in ihrer neuen Funktion.

Urnenöffnungszeiten Mit dem Druck der neuen Stimmrechtsausweise wurden die Urnenöffnungszeiten angepasst. Neu wird die Stimmabgabe an der Urne auf den Hauptwahl- beziehungsweise den Hauptabstimmungstag, auf den Sonntag von 8.30 bis 9.00 Uhr, beschränkt. Diese neue Regelung tritt erstmals an den Abstimmungen vom 30. November 2014 in Kraft.


22

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 27. November 2014 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Agenda

Agenda vom 28.11. bis 4.12.2014 THEATER

Möriken-Wildegg: Gemeindesaal 20 Uhr. Comedy mit Ursus und Nadeschkin. Regie: Thomas Ryser.

Samstag, 29. November Niederlenz: Cholechäller 20.15 Uhr. Reto Zeller mit «Undenufe». Liedermacher und Kabarettist.

KLASSIK

Samstag, 29. November

Die Pinguine aus Madagascar

Niederlenz: Kirche 19 Uhr. Advents- und Weihnachtskonzert «Messias». Mit den Kindersolisten der Cappella Argovia und Instrumentalensemble. Leitung: Hubert Fuchs. Eintritt frei, Kollekte.

Beinwil am See: Ref. Kirche 16 Uhr. Weihnachtskonzert «Dezemberträume». Mit Barbara Buhofer (Sopran), Raimund Wiederkehr (Tenor) und Andres Joho (Klavier). Lenzburg: Stadtkirche 11–12 Uhr. Kommentierte Bachkantate. Der Chor und das Orchester des Musikvereins Lenzburg führen die Bachkantate «Nun komm, der Heiden Heiland» auf. Solisten: Christa Peyer (Sopran), Walter Siegel (Tenor) und Robert Benz (Bass). Leitung und Einführung: Beat Wälti.

«Geschichtete Geschichten» von Nirit Gloor und Anikó Németh am 29. und 30. November im Hächlerhaus Lenzburg. Foto: zvg

PARTYS

Freitag, 28. November Lenzburg: Baronessa 21 Uhr. Disco «Tanz&Gloria». Einmal im Monat schwofen zu den Hits aus den 60ern bis heute. Mit DJ TomTom.

DIES & DAS

LITERATUR

Sonntag, 30. November Lenzburg: Hächlerhaus 14.30 Uhr. Lesung von Mareike Haase. Sie rückt einzelne Werke in neues Licht und erzählt ihre Geschichten darüber. Im Rahmen der Ausstellung «Geschichtete Geschichten» von Nirit Gloor und Anikó Németh.

Dienstag, 2. Dezember Lenzburg: Aargauer Literaturhaus Lenzburg 19.15 Uhr. «Büchernetz 2014»: Lesungen und Preise. Lesungen und Preisverleihung zum Jubiläumsprojekt. Mit Martin Hamburger, Evelina Jecker Lambreva, Urs Zürcher.

ANDERE KLÄNGE

Freitag, 28. November Lenzburg: Alter Gemeindesaal 20 Uhr: Jahreskonzert Jugendspiel Lenzburg.

Samstag, 29. November Hunzenschwil: Turnhalle 20 Uhr. Unterhaltungskonzert der Musikgesellschaften Hunzenschwil/Schafisheim. Nachtessen ab 18.30 Uhr. Eintritt frei. Für Tanzmusik sorgt nach dem Konzert das Trio Fantasy. Lenzburg: Alter Gemeindesaal 20 Uhr: Jahreskonzert Jugendspiel Lenzburg.

Sonntag, 30. November Othmarsingen: Ref. Kirche 17 Uhr. Adventskonzert der Musikgesellschaft Othmarsingen. Direktion: Peter Wanner. Unter Mitwirkung eines Blockflöten-Quartetts mit Kindern der Musikschule Othmarsingen (Leitung: Franziska Strinning). Eintritt: frei, Kollekte zur Deckung der Unkosten. Seon: Ref. Kirche 17 Uhr: Konzert der Musikgesellschaft Seon. Mitwirkung der Jugendmusig Seon. Eintritt frei – Kollekte.

Donnerstag, 4. Dezember Seengen: Kirche 19.30 Uhr. «Kerzenlicht – Stille – Musik – Worte».

The Tribute von Panem – Mockingjay Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) konnte von den Rebellen aus dem zerstört geglaubten Distrikt 13 aus der Arena gerettet und in Sicherheit gebracht werden. Für die unterdrückte Gesellschaft wird sie zur heroischen Symbolfigur des Aufstands gegen das Kapitol. Als der Krieg ausbricht, der das Schicksal Panems für immer bestimmen wird, muss Katniss sich entscheiden: Kann sie den Rebellen rund um Präsidentin Coin (Julianne Moore) trauen? Und was kann sie tun, um Peeta (Josh Hutcherson) aus den Fängen des Kapitols zu retten und Panem in eine bessere Zukunft zu führen? Kino Urban täglich 20 Uhr, So auch 17 Uhr, D, 12/(14) Jahre.

Freitag, 28. November

Sonntag, 30. November

Filmtipp

Freitag, 28. November

Musig, um 14 Uhr findet der Chlauschlöpf-Workshop statt. Sonntag: Der Samichlaus kommt um 15 Uhr. Lenzburg: Kulturhaus und Jugendwerkhof Tommasini 10–17 Uhr. Kerzenziehen für alle. Lenzburg: Mülikafi 9–14 Uhr: Adventsbrunch mit musikalischer Umrahmung, Sarah Neff, Geige; Marco Friedmann, Gitarre. Reservationen: 062 885 33 51 Seengen: Pfarrhauskeller 13–17 Uhr. Kerzenziehen. Der Reinerlös wird für das Schülerheim-Patenschaften in Sabah, Malaysia, verwendet.

Lenzburg: Stiftung für Behinderte 14–21 Uhr. «OrTilia»: Weihnachtszauber mit Weihnachtsständen. Lenzburg: Aula der Bezirksschule 20 Uhr: CH-Dok-Film «O Samba» Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr: Lenzburger Wochenmarkt. Seengen: Tagungshaus Rügel 19.30 Uhr. Barfussdisco: «Aus der Stille in den Tanz». Leitung: Urs Becker, Mediator SDM und Coach. 19.30–20.30 Uhr: Meditation, spirituelle Texte. Ab 20.30 Uhr: Tanz. Mit Barbetrieb. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Montag, 1. Dezember

Samstag, 29. November

Dienstag, 2. Dezember

Holderbank: Turnhalle 10–20 Uhr. Die Adventsträumerei öffnet die Türen. Samstag: Um 12.30 Uhr spielt das Schülerensemble Häppy Musig, um 14 Uhr findet der Chlausklöpf-Workshop statt. Sonntag: Der Samichlaus kommt um 15 Uhr.

Lenzburg: Alter Gemeindesaal 7.30–11 Uhr: Lenzburger Wochenmarkt. Rupperswil: Bibliothek 17–17.30 Uhr. Geschichtenstunde für Kinder. Mit Nicole Richner. Nach Kamishibai (japanische Erzähltradition). Für Kinder von 5 bis 8 Jahren. Seengen: Pfarrhauskeller 14–20 Uhr. Kerzenziehen. Der Reinerlös wird für das Schülerheim-Patenschaften in Sabah, Malaysia, verwendet.

Lenzburg: Kulturhaus und Jugendwerkhof Tommasini 10–18 Uhr. Kerzenziehen für alle. Lenzburg: Familie+ 14–18 Uhr. Koffermarkt. Baby-Lederfinken, Taschentuchboxen und viele weitere liebevoll handgefertigte Artikel aus dem Koffer. Caffè e latte geöffnet. Möriken-Wildegg: Gemeindehaus 11.30–16 Uhr. Ökumenischer Missionsbasar. Gesamterlös zugunsten von inund ausländischen Projekten (Detailinformationen am Basar). Org.: Reformierte Kirchgemeinde Holderbank-MörikenWildegg. Rupperswil: Ref. Kirchgemeindehaus 13.30 Uhr. Ref. Kirchgemeinde Rupperswil: Basar. Seengen: Alte Schmitte 9–21 Uhr. Adventsausstellung. Denise Räber und Marika Brand stellen Weihnachtsfloristik, Bilder, Karten und Wohnaccessoires aus. Seengen: Pfarrhauskeller 15–21 Uhr. Kerzenziehen. Der Reinerlös wird für das Schülerheim-Patenschaften in Sabah, Malaysia, verwendet. Seengen: Schulstrasse 15–21 Uhr. 19. Christchindlimärt.

Beinwil am See: Kath. Kirche 19.30–21.30 Uhr. Gemeinsames Singen von Mantras und Kraftliedern aus verschiedenen Kulturen. Begleitet von diversen Naturinstrumenten. Infos: 062 771 77 22 und www.sternenklang.ch. Seengen: Pfarrhauskeller 14–20 Uhr. Kerzenziehen. Der Reinerlös wird für das Schülerheim-Patenschaften in Sabah, Malaysia, verwendet. Seengen: Gemeindebibliothek 17.30–18 Uhr. «Gschichtestond».

Fahrwangen Turnende Vereine Samstag, 29. November, 14 und 20 Uhr, Turnerabend unter dem Motto «Dorenand im Märliland». Barbetrieb ab 22 Uhr.

Oberes Seetal Landfrauen Oberes Seetal Dienstag, 2. Dezember, 19.30 Uhr, Chlaushock im Restaurant Post in Sarmenstorf. Besammlung um 19.15 Uhr.

Seengen Gewerbeverein Seetal Samstag, 29. November, 15–21 Uhr, Christchindli-Märt, Schulstrasse.

Seon Schwerhörigenverein Lenzburg Sonntag, 30. November, 14 Uhr, Adventsfeier im Café «Sunneblueme» des Altersund Pflegeheimes Seon. Anmeldungen: Jürg Metger, j.metger@hispeed.ch, Telefon 062 891 72 71, ab 11 Uhr.

Staufen Pistolensektion Samstag, 29. November, 16 Uhr, Raclette-Essen im Schützenhaus Staufen.

SENIOREN

Freitag, 28. November Wildegg: Rest. Aarehof 11 Uhr: Mittagstisch

Mittwoch, 3. Dezember

Dienstag, 2. Dezember

Lenzburg: Kulturhaus und Jugendwerkhof Tommasini 14–17 Uhr. Kerzenziehen für alle. Seengen: Pfarrhauskeller 14-20 Uhr. Kerzenziehen. Der Reinerlös wird für das Schülerheim-Patenschaften in Sabah, Malaysia, verwendet.

Meisterschwanden: Rest. Löwen 11.45 Uhr: Mittagstisch

Donnerstag, 4. Dezember Staufen: Schulhaus 18–19 Uhr. Chlausklöpfen am Abend. Treffpunkt beim Schulhaus.

VEREINE

Bettwil Samariterverein: Schulhaus Mittwoch, 3. Dezember, 20 Uhr, Überraschungsprobe. Besammlung beim Schulhaus.

Sonntag, 30. November

Egliswil

Holderbank: Turnhalle 10–18 Uhr. Die Adventsträumerei öffnet die Türen. Samstag: Um 12.30 Uhr spielt das Schülerensemble Häppy

Frauenverein: Mehrzweckhalle Mittwoch, 3. Dezember, 14 Uhr: Hüetinomittag, Treffen beim Samichlaus im Wald (ab Kindergartenalter).

Donnerstag, 4. Dezember Hendschiken: Jägerstübli 11.15 Uhr: Mittagstisch Möriken: Rest. Rössli 11.30 Uhr: Mittagstisch

AUSSTELLUNGEN

Samstag, 29. November Hunzenschwil: Boutique Silberdraht 11–16 Uhr: Weihnachts-Verkauf Seon: Gasthof Sternen 18.30 Uhr: Vernissage. Sternstunden mit der Glaskünstlerin Irene Fritschi Camenzind. Die Glasbilder sind im Saal ausgestellt.

Sonntag, 30. November Hunzenschwil: Boutique Silberdraht 11–16 Uhr: Weihnachts-Verkauf.

Im geheimen Hauptquartier der militärisch organisierten Pinguingruppe hat Anführer Skipper (Tom McGrath) die Befehlsgewalt und schmiedet Einsatzpläne, die er im Vorfeld mit Taktiker Kowalski (Chris Miller) austüftelt. Für die Ausrüstung und fürs Grobe ist der durchgeknallte Rico (John DiMaggio) zuständig. Gemeinsam mit Private (Christopher Knights), dem sensiblen «Nesthäkchen» der Bande, sind die vier Pinguine ein unschlagbares Team. Nun sind ihre Fähigkeiten aber in einem besonderen Fall gefragt: Ein hochrangiger CIA-Tieragent (Benedict Cumberbatch) ist dem mysteriösen Bösewicht Dr. Octavius Brine (John Malkovich) dicht auf den Fersen – kann der Gesetzeshüter auf die Mitarbeit der vier Pinguine zählen? Kino Urban 3D: Do, Fr, Sa je 17.30 Uhr; 2D: So 14.30 Uhr, Mo, Di und Mi je 17.30 Uhr, D, 6 Jahre.

My Old Lady Mathias ist pleite. Da kommt dem etwas heruntergekommenen New Yorker der Tod seines ihm entfremdeten Vaters gar nicht so ungelegen, denn er erbt ein grosses Appartement in Paris. Dort muss Mathias zu seinem Ärger feststellen, dass da noch jemand wohnt: Es ist Mathilde, eine kultivierte ältere Dame, und sie behauptet, ihr sei das lebenslange Wohnrecht vertraglich zugesichert. Mathias, der sein Erbe möglichst schnell in flüssiges Geld verwandeln wollte, ist machtlos. Widerwillig muss er sich nicht nur mit Mathilde, sondern auch mit deren spitzzüngiger Tochter Chloé arrangieren, die schützend ein Auge auf ihre Mutter hat. Während Mathias zusammen mit einem Immobilienmakler seine Optionen auslotet, findet er heraus, dass die alte Dame nicht nur Mieterin ist, sondern über fünfzig Jahre lang die Geliebte seines Vaters war. Der US-Dramatiker Israel Horovitz entzückt uns mit einer ebenso warmherzigen wie geistreichen Komödie. Kino Löwen D: Do, Sa, Mo, Mi je 20 Uhr, So auch 17 Uhr. Edf: Fr, So, Di je 20 Uhr, 12/(14) Jahre.

Monsieur Claude und seine Töchter Claude und Marie Verneuil (Christian Clavier und Chantal Lauby) sind ein wohlhabendes, leicht konservatives, katholisches Ehepaar in der französischen Provinz und haben vier attraktive junge Töchter. Die Verneuils können sich nichts Schöneres für ihre Töchter vorstellen, als dass diese von ebenso attraktiven, französischen, christlichen Männern geehelicht werden. Als drei ihrer Töchter sich aber mit einem Chinesen, einem Muslim und einem Juden verloben, hängt der familiäre Haussegen schief. Wenigstens ihre jüngste Tochter ist mit einem französischen Katholiken zusammen. Als dieser zum Kennenlernabendessen vorbeikommt, reisst den besorgten Eltern der Geduldsfaden: Denn Charles ist schwarz. Claude und Marie geben ihre Töchter aber nicht so einfach auf und nutzen die Hochzeitsvorbereitungen, um die Beziehungen ihrer Töchter zu sabotieren. Kino Löwen Sa 17 Uhr, So 14.30 Uhr, D, 8/(10) Jahre. Weitere Filme und Infos unter: www.kinolenzburg.ch www.rex-wohlen.ch www.atelierkino.ch


23

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 27. November 2014 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Szene «Undenufe» In seinem neuen Solo-Programm beweist Reto Zeller einmal mehr seine Qualitäten als Geschichtenjäger. Ob er schrullige Liebeslieder singt, die abstruse Welt der Online-Kommentare auf die Schippe nimmt oder schräg-schöne GitarrenSongs zum Besten gibt: Der Kabarettist und Liedermacher entführt das Publikum mit Leichtigkeit, Ironie und Augenzwinkern in farbenfrohe und unheil-helle Welten. «Undenufe» im Cholechäller Niederlenz beginnt in einem Innerschweizer Estrich und endet am Rand der Welt. Dazwischen dreht sich alles um Träumereien von Holzlatten, Bettüberwürfe und Fehlpatenschaften. Man darf sich auf einen genussreichen Abend freuen, einen Streifzug durch die kantige Seelenlandschaft eines Innerschweizers, der manchmal auch Wesentliches verwischt, um im Unwesentlichen Komik und Kerne zu finden. Weitere Infos im Internet unter: www.retozeller.ch

Vintage-Rock mit «Master Pflaster» in der Baronessa Winterzeit ist Pflaster-Zeit, denn immer am ersten Freitag im Dezember rocken die bekannten Vintage-Rocker von «Master Pflaster» in der ebenso bekannten Kulturbar Baronessa im alten Lenzburger Wisa-Gloria-Areal. Dieses Jahr fällt der Freitag auf den 5. Dezember 2014, Türöffnung ist ab 20 Uhr und die Musiker werden um 21 Uhr auf der Bühne loslegen. Wer die «Pflasters» am diesjährigen «Lenzburger Metschg-

platsch» miterlebte, weiss, dass die Jungs immer wieder für Überraschungen sorgen, wie der gemeinsame Auftritt mit der Concertband Lenzburg gezeigt hatte. Auch die Baronessa wird vor Überraschungen nicht verschont bleiben, wenn es heisst «the boys are back in town». (Eing.)

Samstag, 29. November, 20.15 Uhr im Cholechäller Niederlenz Vorverkauf: www.cholechäller.ch oder HBL, Geschäftsstelle Niederlenz, Telefon 062 888 49 80.

Die Sängerinnen und Sänger freuen sich auf ihre Auftritte.

Die Cappella Argovia lädt ein N

ach dem erfolgreichen «Stabat Mater»-Konzert im Frühling in Niederlenz und in Eschenbach/LU laden die jungen Sängerinnen und Sänger der Cappella Argovia zu einem weiteren anspruchsvollen Konzert ein: Am Samstag, 29. November 2014, um 19 Uhr in der reformierten Kirche in Niederlenz und Sonntag, 30. November 2014, um 15 Uhr in der Klosterkirche in Eschenbach/LU singen Kinder zwischen 7 und 14 Jahren Stücke aus Messias im Chor und solo. Georg Friedrich Händel (1685–1759) gilt als einer der

einflussreichsten Musiker der Geschichte. Kein Werk hat die Menschheit so bewegt wie Händels «Messias» – das Oratorium ist weltberühmt und fügt sich hervorragend in die Adventszeit ein. Begleitet werden die Kinder von den Sängerknaben, einem Instrumentalensemble und dem begnadeten Bariton Sergej Aprischkin. Die Leitung hat Hubert Fuchs. Nach dem Konzert gibt es Kaffee und Kuchen. Der Eintritt ist frei, Kollekte. (Eing.) www.cappella-argovia.ch

Auf dem Foto: Rick Hochuli, Urs Rimle und Ueli Häusermann (von links).

Der Gospelchor Kumbaya sorgt für Adventsstimmung. Reto Zeller, Preisträger des Swiss Foto: zvg Comedy Award.

Ausgezeichnet: Der rumänische Chor kommt nach Meisterschwanden.

Foto: zvg

Konzert mit den Cantores Amicitiae D er Chor aus Rumänien begeisterte und bezauberte bereits letztes Jahr die Konzertbesucher in Meisterschwanden. Auch dieses Jahr lädt der Kiwanisclub Lindenberg die Bevölkerung zu einem Gratiskonzert in der reformierten Kirche in Meisterschwanden ein. Alle sind eingeladen, sich von den jungen Musikern in Adventsstimmung bringen

INSERAT

Foto: zvg

zu lassen. Der mehrfach international ausgezeichnete Chor der «George Enescu University of Arts» aus Iasi, Rumänien, singt unter der Leitung von Prof. Nicolae Gisca. Das Konzert findet am Sonntag, 7. Dezember, um 20 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Kollekte zugunsten der jungen Musiker aus Rumänien. (Eing.)

Disco in der Baronessa Und weiter gehts mit der monatlichen Disco «Tanz&Gloria». Einmal im Monat schwofen zu den Hits aus den 60ern bis heute. Mit DJ TomTom. Freitag, 28. November 2014, 21 Uhr, Türöffnung 20 Uhr Baronessa Lenzburg

Foto: zvg

Gospellieder, die unter die Haut gehen Z

um Abschluss des Jahres präsentiert die Kulturkommission Staufen den Gospelchor Kumbaya. Die aus der Region stammenden Sängerinnen und Sänger tragen in der Staufbergkirche eine breite Palette an stimmungsvollen Liedern vor. Der Gospelchor Kumbaya wurde 1992 in Hunzenschwil gegründet. Heute zählt er 32 Mitglieder und besteht aus HobbySängern. Einzig die Dirigentin, Gry Elisabeth Knudsen, lebt von der Musik. Die Altersspanne reicht von 25 bis über 70 Jahre. Die Aufnahme des Chors unter die Teilnehmenden am kantonalen Cantars (Kirchenklangfest) von 2015 in Baden ist eine bemerkenswerte Referenz. Der Gospel – wie auch der Name des Chors – hat seine Wurzeln in Afrika. Je-

des Jahr stellt der Chor ein neues und vielfältiges Programm zusammen. Der Abend in Staufen bietet vom traditionellen afrikanischen Spiritual über das berühmte «The Rose» bis hin zur Pop-Ballade «Can you feel the love tonight» von Elton John für jeden Geschmack etwas. Besonders die Soli gehen unter die Haut. Nach dem Konzert offeriert die Kulturkommission Staufen einen Umtrunk. Freitag, 5. Dezember 2014, 20 Uhr (Kasse ab 19.15 Uhr geöffnet) in der Staufbergkirche; Shuttlebus ab Gemeindehaus ab 19 Uhr. Eintritt: Erwachsene Fr. 20.–; Kinder 11 bis 15 Jahre Fr. 10.–. Vorverkauf bis 4. Dezember 2014 unter www.kultur-staufen.ch/reservationen oder Abendkasse


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 27. November 2014 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

24

Veranstaltungen ■■■■■■■■■■

len.ch

ex-woh : www.r rvation

-Rese

Online

kino REX

Videothek Kino Rex Mo bis Do 17 – 22 Uhr Fr 17 – 24 Uhr

Sa 15 – 24 Uhr So 15 – 22 Uhr

Wohlen Tel. 056 622 25 00

Jennifer Lawrence, Liam Hemsworth und Josh Hutcherson in tägl. ausser Mi 20.30 Uhr, Fr und Sa auch 22.55 Uhr, Sa und So auch 18.00 Uhr Deutsch gesprochen. Ab 12 Jahren

DIE TRIBUTE VON PANEM – MOCKINGJAY TEIL 1

In 3D: Do und Fr 18.00 Uhr Sa, So, Mi 14.00 Uhr In 2D: Sa, So und Mi 16.00 So 11.00, Mo und Di 18.00 Uhr Deutsch gesprochen. Ab 8 Jahren

DIE PINGUINE AUS MADAGASCAR

Täglich 20 Uhr, SO auch 17 Uhr D, ab 12 (14) Jahren:

DIE TRIBUTE VON PANEM – MOCKINGJAY 1 3D: Do, Fr, Sa je 17.30 Uhr 2D: So 14.30 Uhr, Mo, Di & Mi je 17.30 Uhr D, ab 6 Jahren:

PINGUINE AUS MADAGASCAR

Deutsch: Do, Sa, Mo & Mi je 20 Uhr So auch 17 Uhr Edf: Fr, So, Di je 20 Uhr D, ab 12 (14) Jahren:

MY OLD LADY SA 17 Uhr, So 14.30 Uhr D, ab 8/10 Jahren:

MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER www.kinolenzburg.ch wüsse, was lauft!

Gasthof Rössli, Möriken Ab Donnerstag, 27. November 2014

Metzgete

(es het, solangs het) Auf Ihren Besuch freuen sich Romy und Markus Stäger. Telefon 062 893 10 22

Paar- & Eheberatung Ich löse Ihre Sorgen in Kürze erfolgreich

www.serafinit.ch

MUSIKVEREIN LENZBURG Sonntag, 30. November 2014 Reformierte Stadtkirche Lenzburg 10.00 Uhr Kantatengottesdienst 11.00 Uhr kommentierte Aufführung

DIE KOMMENTIERTE BACHKANTATE «Nun komm, der Heiden Heiland» Christa Peyer, Sopran Walter Siegel, Tenor Robert Benz, Bass Chor und Orchester des Musikvereins Lenzburg Leitung und Einführung: Beat Wälti Eintritt frei – Kollekte Mit Unterstützung der Reformierten Kirchgemeinde Lenzburg-Hendschiken

Hypothekarbank Lenzburg

Profile for AZ-Anzeiger

20141127 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

20141127 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger