Page 1

A B _______ nach

C:\Version\September\2015 C:\users\aeb\Ausgabe\Magazin\AnachB\Titelthema\Digitalisierung copyright (c) 2015 \Magazin\für\Supply\Chain\Management \Außenwirtschaft\und\IT

\Digitalisierung\ Wie sie die Supply Chain verändert C:\Seite 16\Unionszollkodex \Einblick\ins\Brüsselgeschäft C:\Seite 46\Packplatz \Effizienzpotenziale\entdecken

AEB Media Ð www.aeb.de/media Ð ISSN 2363-6831 Ð 12 EUR

Magazin für Supply Chain Management. Außenwirtschaft. Und IT. September.2015


A NACH B

September.2015

3

Editorial lediglich ein großes Fragezeichen hervor. Ein Großteil der Bevölkerung scheint hierzulande nicht allzu bewandert in den Top-Themen der digitalen Wirtschaft. Grund genug, hier etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Etwa mit unserer Titelgeschichte. Ab Seite 6 finden Sie Antworten auf Fragen wie: Was bedeutet überhaupt Digitalisierung? Wie wirkt sie sich auf die Lieferketten, auf Prozesse in Logistik und Außenwirtschaft aus? Und welche Rolle wird der Mensch zukünftig in den Supply Chains spielen? Auch beim Unionszollkodex (UZK) spielt Digitalisierung eine Rolle. Mit diesem wird der elektronische Datenaustausch die Regel für das Zollrecht und die Zollpraxis. Meine Kollegin Vera Mötzung hat den aktuellen Stand der UZK-Verhandlungen recherchiert und wirft einen Blick auf die Entstehung des Kodex. Jens Verstaen – Chefredakteur AnachB

Digitalisierung auf Schwedisch heißt übrigens digitalisering. Die Skandinavier scheinen von dem Thema einiges zu verstehen. Auf dem Digitalisierungs-Index der Unternehmensberatung Accenture landen sie auf dem

Digitalisierung – das unbekannte Wesen?

3. Platz – deutlich vor Deutschland auf Platz 9. Dabei „reden wir eigentlich nicht über Digitalisierung“, sagt Ted Roth, schwedischer Logistikexperte, im Interview. Was Sie sonst über den Logistikstandort wissen sollten, zeigt unser Länderporträt (S. 52). Einen kleinen Kontrapunkt zu all diesen „D-Themen“

Gesucht – gefunden: Das neue White Paper von AEB … … mit 4 Prüfschritten, 1 Checkliste und 10 Tipps für eine sichere Exportkontrolle mit ERP-Systemen.

Der digitale Wandel hat die Wirtschaft fest im Griff.

setzt der Beitrag unserer Autorin Nicole de Jong. Diese

Trendthemen wie Industrie 4.0 und das Internet der

berichtet über Unternehmen, die die Zeiten des segeln-

Dinge sind in Fachkreisen in aller Munde. Doch ein

den Frachtschiffes wieder aufleben lassen wollen. Das

Großteil der Bevölkerung bekommt von der soge-

ist schwerer, als man vermuten würde – doch erste

nannten neuen industriellen Revolution nichts mit.

Reeder nutzen bereits die Gunst des Windes (S. 30). In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine frische Brise (natürlich aus der richtigen Richtung), wertvolle Impulse und eine erkenntnisreiche Lektüre.

Jetzt anfordern unter: aeb.de/gefunden Liebe Leserinnen und Leser, Ende Juli erreichten mich überraschende Ergebnisse einer Allensbach-Umfrage: 88 % der Bundesbürger haben, laut der von der Telekom beauftragten Untersuchung, noch nie etwas vom „Internet der Dinge“ gehört. Auch die Bezeichnung „Industrie 4.0“ rief bei 82 %


A NACH B

September.2015

3

Editorial lediglich ein großes Fragezeichen hervor. Ein Großteil der Bevölkerung scheint hierzulande nicht allzu bewandert in den Top-Themen der digitalen Wirtschaft. Grund genug, hier etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Etwa mit unserer Titelgeschichte. Ab Seite 6 finden Sie Antworten auf Fragen wie: Was bedeutet überhaupt Digitalisierung? Wie wirkt sie sich auf die Lieferketten, auf Prozesse in Logistik und Außenwirtschaft aus? Und welche Rolle wird der Mensch zukünftig in den Supply Chains spielen? Auch beim Unionszollkodex (UZK) spielt Digitalisierung eine Rolle. Mit diesem wird der elektronische Datenaustausch die Regel für das Zollrecht und die Zollpraxis. Meine Kollegin Vera Mötzung hat den aktuellen Stand der UZK-Verhandlungen recherchiert und wirft einen Blick auf die Entstehung des Kodex. Jens Verstaen – Chefredakteur AnachB

Digitalisierung auf Schwedisch heißt übrigens digitalisering. Die Skandinavier scheinen von dem Thema einiges zu verstehen. Auf dem Digitalisierungs-Index der Unternehmensberatung Accenture landen sie auf dem

Digitalisierung – das unbekannte Wesen?

3. Platz – deutlich vor Deutschland auf Platz 9. Dabei „reden wir eigentlich nicht über Digitalisierung“, sagt Ted Roth, schwedischer Logistikexperte, im Interview. Was Sie sonst über den Logistikstandort wissen sollten, zeigt unser Länderporträt (S. 52). Einen kleinen Kontrapunkt zu all diesen „D-Themen“

Gesucht – gefunden: Das neue White Paper von AEB … … mit 4 Prüfschritten, 1 Checkliste und 10 Tipps für eine sichere Exportkontrolle mit ERP-Systemen.

Der digitale Wandel hat die Wirtschaft fest im Griff.

setzt der Beitrag unserer Autorin Nicole de Jong. Diese

Trendthemen wie Industrie 4.0 und das Internet der

berichtet über Unternehmen, die die Zeiten des segeln-

Dinge sind in Fachkreisen in aller Munde. Doch ein

den Frachtschiffes wieder aufleben lassen wollen. Das

Großteil der Bevölkerung bekommt von der soge-

ist schwerer, als man vermuten würde – doch erste

nannten neuen industriellen Revolution nichts mit.

Reeder nutzen bereits die Gunst des Windes (S. 30). In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine frische Brise (natürlich aus der richtigen Richtung), wertvolle Impulse und eine erkenntnisreiche Lektüre.

Jetzt anfordern unter: aeb.de/gefunden Liebe Leserinnen und Leser, Ende Juli erreichten mich überraschende Ergebnisse einer Allensbach-Umfrage: 88 % der Bundesbürger haben, laut der von der Telekom beauftragten Untersuchung, noch nie etwas vom „Internet der Dinge“ gehört. Auch die Bezeichnung „Industrie 4.0“ rief bei 82 %


A NACH B

4

September.2015

A NACH B

September.2015

5

Inhalt C:\Version\September\2015 C:\users\aeb\Ausgabe\Magazin\AnachB\Titelthema\Digitalisierung copyright (c) 2015 \Magazin\für\Supply\Chain\Management \Außenwirtschaft\und\IT

Digitalisierung

06

Wie Software und neue Technologien die Außenwirtschaftsund Logistikprozesse in der Supply Chain verändern.

\Digitalisierung\ Wie sie die Supply Chain verändert

C:\Seite 16\Unionszollkodex \Einblick\ins\Brüsselgeschäft

Unionszollkodex

C:\Seite 46\Packplatz \Effizienzpotenziale\entdecken

derzeitige Zeitplan aussieht.

16

Weshalb die EU ihr Zollrecht modernisiert und wie der

Supply Chain Risk Management

20

Risikomanagement in der Lieferkette ist wichtiger denn je.

Ein Überblick über Herausforderungen und Lösungsansätze.

16 Unionszollkodex

06 Digitalisierung

Networking, Austausch, Impulse

28

Die AEB-Kundentage starten im September und Oktober in die dritte Runde. Frachtsegler

30

Steht der Gütertransport mit Segelschiffen vor einem Comeback?

Transportmanagement

36

Der Maschinenbauer GEA Westfalia Separator optimiert seine Transportprozesse. Studie

42

Wie sich die Logistikkosten entwickeln werden – und warum das so wichtig ist.

20 Supply Chain Risk Management

30 Frachtsegler

Packplatz und Versand

46

Konzepte und Ideen, wie Unternehmen den Spagat zwischen Sicherheit und Schnelligkeit schaffen.

GIPFEL DER LOGISTIKWEISEN

Logistikstandort Schweden

52

Mehr als ABBA, Elche und Ikea: Schweden ist Vorreiter in Sachen Digitalisierung – und auch die Logistik kann sich sehen lassen.

46 Packplatz und Versand

42 Studie Logistikkosten

AGENDA FÜR DEN 13. 3. 2015 13.00 UHR

EINTREFFEN DER GÄSTE

13.30 UHR

OFFIZIELLE BEGRÜSSUNG

im Kaminzimmer des Hotels Ritter und Shuttle zum Schloss Staufenberg

mit Begrüßungsgetränk und Fingerfood

36 Transportmanagement

News, Zahlen und Fakten

56

Impressum

59


A NACH B

4

September.2015

A NACH B

September.2015

5

Inhalt C:\Version\September\2015 C:\users\aeb\Ausgabe\Magazin\AnachB\Titelthema\Digitalisierung copyright (c) 2015 \Magazin\für\Supply\Chain\Management \Außenwirtschaft\und\IT

Digitalisierung

06

Wie Software und neue Technologien die Außenwirtschaftsund Logistikprozesse in der Supply Chain verändern.

\Digitalisierung\ Wie sie die Supply Chain verändert

C:\Seite 16\Unionszollkodex \Einblick\ins\Brüsselgeschäft

Unionszollkodex

C:\Seite 46\Packplatz \Effizienzpotenziale\entdecken

derzeitige Zeitplan aussieht.

16

Weshalb die EU ihr Zollrecht modernisiert und wie der

Supply Chain Risk Management

20

Risikomanagement in der Lieferkette ist wichtiger denn je.

Ein Überblick über Herausforderungen und Lösungsansätze.

16 Unionszollkodex

06 Digitalisierung

Networking, Austausch, Impulse

28

Die AEB-Kundentage starten im September und Oktober in die dritte Runde. Frachtsegler

30

Steht der Gütertransport mit Segelschiffen vor einem Comeback?

Transportmanagement

36

Der Maschinenbauer GEA Westfalia Separator optimiert seine Transportprozesse. Studie

42

Wie sich die Logistikkosten entwickeln werden – und warum das so wichtig ist.

20 Supply Chain Risk Management

30 Frachtsegler

Packplatz und Versand

46

Konzepte und Ideen, wie Unternehmen den Spagat zwischen Sicherheit und Schnelligkeit schaffen.

GIPFEL DER LOGISTIKWEISEN

Logistikstandort Schweden

52

Mehr als ABBA, Elche und Ikea: Schweden ist Vorreiter in Sachen Digitalisierung – und auch die Logistik kann sich sehen lassen.

46 Packplatz und Versand

42 Studie Logistikkosten

AGENDA FÜR DEN 13. 3. 2015 13.00 UHR

EINTREFFEN DER GÄSTE

13.30 UHR

OFFIZIELLE BEGRÜSSUNG

im Kaminzimmer des Hotels Ritter und Shuttle zum Schloss Staufenberg

mit Begrüßungsgetränk und Fingerfood

36 Transportmanagement

News, Zahlen und Fakten

56

Impressum

59


6

A NACH B

September.2015

A NACH B

September.2015

\Digitale Supply Chains

\Die Zukunft hat begonnen \Ein Blick in die Medienlandschaft zeigt: Die Digitalisierung und \ihre Technologien sind auf einem scheinbar unaufhaltsamen Siegeszug, \auch in den Lieferketten der Unternehmen. Allerdings arbeiten \viele mit unveränderter Organisations-, IT- und Managementstruktur. \Wird das in Zukunft noch ausreichen? Welche Auswirkungen wird die \Digitalisierung tatsächlich auf die Lieferketten haben? Und was \bedeutet das für Außenwirtschaftsverantwortliche, Logistiker, Supply \Chainer – und die IT?

7


6

A NACH B

September.2015

A NACH B

September.2015

\Digitale Supply Chains

\Die Zukunft hat begonnen \Ein Blick in die Medienlandschaft zeigt: Die Digitalisierung und \ihre Technologien sind auf einem scheinbar unaufhaltsamen Siegeszug, \auch in den Lieferketten der Unternehmen. Allerdings arbeiten \viele mit unveränderter Organisations-, IT- und Managementstruktur. \Wird das in Zukunft noch ausreichen? Welche Auswirkungen wird die \Digitalisierung tatsächlich auf die Lieferketten haben? Und was \bedeutet das für Außenwirtschaftsverantwortliche, Logistiker, Supply \Chainer – und die IT?

7


A NACH B

8

September.2015

A NACH B

September.2015

9

„Es wird alles digitalisiert werden, was digitalisiert

In diesem Sinne hat die Digitalisierung bereits seit Jahren

redet, diskutiert und schreibt genau jetzt (bzw. seit einigen

werden kann.“ Dieser Ausspruch stammt nicht etwa aus

Digitalisierung und neue Technologien

und Jahrzehnten begonnen. Ein prominentes Beispiel ist

Monaten) jeder darüber?

Mit der zunehmenden Digitalisierung gewinnen auch neue Technologien an Bedeutung. Eine kleine Auswahl und deren potenzielle Bedeutung:

sicher die Zollabwicklung im Rahmen des ATLAS-Ver-

Der Grund dafür liegt in der zunehmenden Dynamik des

fahrens, die papierbasierte in IT-gestützte Prozesse über-

Themas. Getrieben durch Technologien wie 3D-Druck, Big

führte. Die elektronische Zollanmeldung ist heute der

Data, Sensorik oder Cloud Computing (siehe Kasten S. 8)

Regelfall und auf der Ausfuhrseite bereits seit dem 1. Juli

wird die Digitalisierung für Wertschöpfung und Geschäfts-

2009 durch Art. 787 der Zollkodex-Durchführungsverord-

erfolg von Unternehmen und ganzen Industrien immer

nung vorgeschrieben.

entscheidender.

dem Munde eines visionären Wissenschaftlers oder Beraters – er stammt von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die diese Prognose auf dem Wirtschaftstag des Wirtschaftsrates im Juni 2015 wagte. Das Thema Digitalisierung scheint angekommen, zumindest in Medien und Politik. Selbst das Bundesverkehrsministerium trägt seit dieser Legislaturperiode den Zusatz „Ministerium für digitale Infrastruktur“ und legte passend dazu im Jahr 2014 die „digitale Agenda“ vor. Auch die Fachwelt in Logistik und Außenwirtschaft hat das Thema für sich entdeckt. Kaum eine Konferenz oder

Cloud Computing: Der Zugriff auf Speicher- und Rechnerressourcen über das Internet ist ein Treiber der Digitalisierung und Industrie 4.0. Auf diese Weise können Anlagen oder Maschinen ihre „Intelligenz“ jederzeit abrufen – dies macht beispielsweise eine autonome Steuerung erst möglich.

ein Kongress bei dem sich das D-Wort nicht auf der Agenda findet. Und in einer Umfrage der Bundesvereinigung Logistik Anfang dieses Jahres betrachteten mit großem Vorsprung die meisten Befragten die Digitalisierung des Wirtschaftsbereiches als wichtigstes übergeordnetes Logistikthema für 2015.

Von Anfang an: Was heißt Digitalisierung?

Robotik: In der Industrie 4.0 werden Menschen verstärkt mit Robotern zusammenarbeiten. Diese werden ihr Wesen ändern – weg von starren Maschinen, die eine Gefährdung für die Mitarbeiter darstellen, hin zur wirklichen Hilfe, mit der die Arbeit Hand in Hand erledigt wird. Nicht verwunderlich, dass Konzerne wie Google kräftig in diesem Gebiet investieren und entwickeln.

Ein prominentes Beispiel: Industrie 4.0 – die vernetzte Produktion. Der Begriff steht für die vierte Industrielle

Digitalisierung ist seit Jahren im Gange

das Potenzial, Wertschöpfungsketten grundlegend neu zu Der Vorteil dieser Digitalisierung: Automatisierte, schnel-

gestalten und die Geschäftsmodelle der deutschen Leitbran-

lere Prozesse und eine höhere Effizienz – sowohl in den

chen erheblich zu beeinflussen. Reale und virtuelle Welt

Unternehmen als auch in den Behörden. Nicht verwunderlich also, dass die Zollverwaltung diesen Weg konsequent weiterverfolgt. Mit der Einführung des Unionszollkodexes am 1. Mai 2016 wird auch die Gesetzgebung an die schon existierende Realität angepasst und die elektronische Anmeldung auch vom Recht her als Regelfall definiert. Im Außenwirtschaftsbereich lassen sich noch weitere Anwendungen finden – auch unabhängig von gesetzlichen Vorgaben – beispielsweise bei der Nutzung von Präferenz-

Hört man sich Vorträge und Diskussionen auf oben genannten Veranstaltungen zum Thema an, wird schnell klar – ein einheitliches Verständnis, was Digitalisierung konkret bedeutet und umfasst, gibt es nicht. Auch ein ansonsten oftmals nützlicher Blick in Wikipedia hilft nur

Virtual Reality: Die als Daten verfügbaren Informationen lassen sich in einer virtuellen Realität nutzen – beispielsweise mit Datenbrillen und auch in Simulationen.

bedingt weiter. Dort heißt es: „Der Begriff Digitalisierung bezeichnet die Überführung analoger Größen in diskrete (abgestufte) Werte, um sie elektronisch zu speichern oder zu verarbeiten.“ Sind also Scanner und Digitalkameras die Meister der Digitalisierung? Für die Unternehmenspraxis taugt diese Definition wenig.

Das

Marktforschungsunternehmen

Gartner

hat daher bereits relativ früh (2011) eine Beschreibung gewählt, die sich am Faktor „Mehrwert“ orientiert. Demnach ist Digitalisierung „das Ausmaß, in dem der Wert und Erträge von Produkten und Services eines Unternehmens durch Technologie realisiert wird.“ Es geht also darum, wie sehr ein Unternehmen Technologie einsetzt, um die eigene Wertschöpfung und den Geschäftserfolg zu erhöhen.

Big Data: Vielleicht eines der wichtigsten Potenziale bieten neue Daten-Auswertungsmöglichkeiten. Die zunehmend überall erhobenen Informationen lassen sich mit Hilfe neuer Technologien und Algorithmen analysieren und für Optimierungen verwenden – bis hin zu treffsicheren Predictive Analytics. 3D-Druck: 3D-Druck-Verfahren sind ein idealer Baustein für Smart Factories. Individualisierung und Losgröße 1 lassen sich dank der additiven Fertigung auch für kleinere Unternehmen realisieren.

Revolution und hat laut Bundeswirtschaftsministerium

abkommen. Software kann hier helfen, die Ursprungsanteile

Es geht also darum, wie sehr ein Unternehmen Technologie einsetzt, um die eigene Wertschöpfung und den Geschäftserfolg zu erhöhen.

von Waren zu kalkulieren, deren Präferenzberechtigung rechtssicher zu bewerten und die dafür nötigen Nachweise wie Langzeit-Lieferantenerklärungen elektronisch anzufor-

wachsen zusammen, die IT verschmilzt mit klassischen

dern, zu verwalten und auszustellen.

industriellen Anlagen. Durch die Verbindung in einem

Auch in der Logistik lassen sich bereits zahlreiche

Netzwerk – beispielsweise das Internet – entstehen auto-

Beispiele für die zunehmende Digitalisierung finden:

matisierte und autonome Prozesse.

Angefangen von IT-basierter Versandabwicklung und

Ein mögliches Ergebnis dieser Entwicklung ist eine soge-

Transportbeauftragung via EDI über die Einführung

nannte Smart Factory: Eine flexible Produktionsstätte,

digitaler Kommissionierlisten im Lager bis hin zum inte-

die Aufträge mit Losgröße 1 zu vergleichbaren Kosten

grierten Zeitfenstermanagement an den Laderampen.

wie bei einer Massenproduktion ermöglichen soll. Dazu sind Maschinen und Anlagen nicht nur untereinander vernetzt, sondern auch mit den Materialien und Werk-

Also alles nur ein Hype?

stücken, die sie verarbeiten und erstellen. Alle Elemente erheben (etwa durch integrierte Sensoren) und verarbeiten

Wenn aber Unternehmen bereits seit einigen Jahren manu-

Echtzeitinformationen und tauschen diese kontinuierlich

elle durch IT-gestützte, automatisierte Prozesse ablösen und

untereinander aus.

so ihren Geschäftserfolg verbessern, ist die Digitalisierung

Dadurch sind derartige Systeme in der Lage, sich selbst und

dann insgesamt nur ein großer Hype? Ein neues Schlagwort,

ihre Prozesse zu steuern. Das Ergebnis: Das sogenannte

das alten Wein in neuen Schläuchen präsentiert? Warum

Internet der Dinge, in dem der Mensch nur noch überwacht


A NACH B

8

September.2015

A NACH B

September.2015

9

„Es wird alles digitalisiert werden, was digitalisiert

In diesem Sinne hat die Digitalisierung bereits seit Jahren

redet, diskutiert und schreibt genau jetzt (bzw. seit einigen

werden kann.“ Dieser Ausspruch stammt nicht etwa aus

Digitalisierung und neue Technologien

und Jahrzehnten begonnen. Ein prominentes Beispiel ist

Monaten) jeder darüber?

Mit der zunehmenden Digitalisierung gewinnen auch neue Technologien an Bedeutung. Eine kleine Auswahl und deren potenzielle Bedeutung:

sicher die Zollabwicklung im Rahmen des ATLAS-Ver-

Der Grund dafür liegt in der zunehmenden Dynamik des

fahrens, die papierbasierte in IT-gestützte Prozesse über-

Themas. Getrieben durch Technologien wie 3D-Druck, Big

führte. Die elektronische Zollanmeldung ist heute der

Data, Sensorik oder Cloud Computing (siehe Kasten S. 8)

Regelfall und auf der Ausfuhrseite bereits seit dem 1. Juli

wird die Digitalisierung für Wertschöpfung und Geschäfts-

2009 durch Art. 787 der Zollkodex-Durchführungsverord-

erfolg von Unternehmen und ganzen Industrien immer

nung vorgeschrieben.

entscheidender.

dem Munde eines visionären Wissenschaftlers oder Beraters – er stammt von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die diese Prognose auf dem Wirtschaftstag des Wirtschaftsrates im Juni 2015 wagte. Das Thema Digitalisierung scheint angekommen, zumindest in Medien und Politik. Selbst das Bundesverkehrsministerium trägt seit dieser Legislaturperiode den Zusatz „Ministerium für digitale Infrastruktur“ und legte passend dazu im Jahr 2014 die „digitale Agenda“ vor. Auch die Fachwelt in Logistik und Außenwirtschaft hat das Thema für sich entdeckt. Kaum eine Konferenz oder

Cloud Computing: Der Zugriff auf Speicher- und Rechnerressourcen über das Internet ist ein Treiber der Digitalisierung und Industrie 4.0. Auf diese Weise können Anlagen oder Maschinen ihre „Intelligenz“ jederzeit abrufen – dies macht beispielsweise eine autonome Steuerung erst möglich.

ein Kongress bei dem sich das D-Wort nicht auf der Agenda findet. Und in einer Umfrage der Bundesvereinigung Logistik Anfang dieses Jahres betrachteten mit großem Vorsprung die meisten Befragten die Digitalisierung des Wirtschaftsbereiches als wichtigstes übergeordnetes Logistikthema für 2015.

Von Anfang an: Was heißt Digitalisierung?

Robotik: In der Industrie 4.0 werden Menschen verstärkt mit Robotern zusammenarbeiten. Diese werden ihr Wesen ändern – weg von starren Maschinen, die eine Gefährdung für die Mitarbeiter darstellen, hin zur wirklichen Hilfe, mit der die Arbeit Hand in Hand erledigt wird. Nicht verwunderlich, dass Konzerne wie Google kräftig in diesem Gebiet investieren und entwickeln.

Ein prominentes Beispiel: Industrie 4.0 – die vernetzte Produktion. Der Begriff steht für die vierte Industrielle

Digitalisierung ist seit Jahren im Gange

das Potenzial, Wertschöpfungsketten grundlegend neu zu Der Vorteil dieser Digitalisierung: Automatisierte, schnel-

gestalten und die Geschäftsmodelle der deutschen Leitbran-

lere Prozesse und eine höhere Effizienz – sowohl in den

chen erheblich zu beeinflussen. Reale und virtuelle Welt

Unternehmen als auch in den Behörden. Nicht verwunderlich also, dass die Zollverwaltung diesen Weg konsequent weiterverfolgt. Mit der Einführung des Unionszollkodexes am 1. Mai 2016 wird auch die Gesetzgebung an die schon existierende Realität angepasst und die elektronische Anmeldung auch vom Recht her als Regelfall definiert. Im Außenwirtschaftsbereich lassen sich noch weitere Anwendungen finden – auch unabhängig von gesetzlichen Vorgaben – beispielsweise bei der Nutzung von Präferenz-

Hört man sich Vorträge und Diskussionen auf oben genannten Veranstaltungen zum Thema an, wird schnell klar – ein einheitliches Verständnis, was Digitalisierung konkret bedeutet und umfasst, gibt es nicht. Auch ein ansonsten oftmals nützlicher Blick in Wikipedia hilft nur

Virtual Reality: Die als Daten verfügbaren Informationen lassen sich in einer virtuellen Realität nutzen – beispielsweise mit Datenbrillen und auch in Simulationen.

bedingt weiter. Dort heißt es: „Der Begriff Digitalisierung bezeichnet die Überführung analoger Größen in diskrete (abgestufte) Werte, um sie elektronisch zu speichern oder zu verarbeiten.“ Sind also Scanner und Digitalkameras die Meister der Digitalisierung? Für die Unternehmenspraxis taugt diese Definition wenig.

Das

Marktforschungsunternehmen

Gartner

hat daher bereits relativ früh (2011) eine Beschreibung gewählt, die sich am Faktor „Mehrwert“ orientiert. Demnach ist Digitalisierung „das Ausmaß, in dem der Wert und Erträge von Produkten und Services eines Unternehmens durch Technologie realisiert wird.“ Es geht also darum, wie sehr ein Unternehmen Technologie einsetzt, um die eigene Wertschöpfung und den Geschäftserfolg zu erhöhen.

Big Data: Vielleicht eines der wichtigsten Potenziale bieten neue Daten-Auswertungsmöglichkeiten. Die zunehmend überall erhobenen Informationen lassen sich mit Hilfe neuer Technologien und Algorithmen analysieren und für Optimierungen verwenden – bis hin zu treffsicheren Predictive Analytics. 3D-Druck: 3D-Druck-Verfahren sind ein idealer Baustein für Smart Factories. Individualisierung und Losgröße 1 lassen sich dank der additiven Fertigung auch für kleinere Unternehmen realisieren.

Revolution und hat laut Bundeswirtschaftsministerium

abkommen. Software kann hier helfen, die Ursprungsanteile

Es geht also darum, wie sehr ein Unternehmen Technologie einsetzt, um die eigene Wertschöpfung und den Geschäftserfolg zu erhöhen.

von Waren zu kalkulieren, deren Präferenzberechtigung rechtssicher zu bewerten und die dafür nötigen Nachweise wie Langzeit-Lieferantenerklärungen elektronisch anzufor-

wachsen zusammen, die IT verschmilzt mit klassischen

dern, zu verwalten und auszustellen.

industriellen Anlagen. Durch die Verbindung in einem

Auch in der Logistik lassen sich bereits zahlreiche

Netzwerk – beispielsweise das Internet – entstehen auto-

Beispiele für die zunehmende Digitalisierung finden:

matisierte und autonome Prozesse.

Angefangen von IT-basierter Versandabwicklung und

Ein mögliches Ergebnis dieser Entwicklung ist eine soge-

Transportbeauftragung via EDI über die Einführung

nannte Smart Factory: Eine flexible Produktionsstätte,

digitaler Kommissionierlisten im Lager bis hin zum inte-

die Aufträge mit Losgröße 1 zu vergleichbaren Kosten

grierten Zeitfenstermanagement an den Laderampen.

wie bei einer Massenproduktion ermöglichen soll. Dazu sind Maschinen und Anlagen nicht nur untereinander vernetzt, sondern auch mit den Materialien und Werk-

Also alles nur ein Hype?

stücken, die sie verarbeiten und erstellen. Alle Elemente erheben (etwa durch integrierte Sensoren) und verarbeiten

Wenn aber Unternehmen bereits seit einigen Jahren manu-

Echtzeitinformationen und tauschen diese kontinuierlich

elle durch IT-gestützte, automatisierte Prozesse ablösen und

untereinander aus.

so ihren Geschäftserfolg verbessern, ist die Digitalisierung

Dadurch sind derartige Systeme in der Lage, sich selbst und

dann insgesamt nur ein großer Hype? Ein neues Schlagwort,

ihre Prozesse zu steuern. Das Ergebnis: Das sogenannte

das alten Wein in neuen Schläuchen präsentiert? Warum

Internet der Dinge, in dem der Mensch nur noch überwacht


A NACH B

10

September.2015

Vier Stufen der Industriellen Revolution Die vernetzte Produktion organisiert sich vielfach selbst. Ihr Schmierstoff ist Information: Sie gibt Maschinen vor, wie sie sich für einen Auftrag organisieren sollen.

Stufe 1

Stufe 2

Stufe 3

Stufe 4

Ende 18. Jh.

Ende 19. Jh.

um 1970er-Jahre

Erste mechanische Produktionsanlagen mit Wasserund Dampfkraft betrieben

Einführung arbeitsteiliger Massenproduktion mithilfe elektrischer Energie.

Einsatz von Elektronik und IT zur weiteren Automatisierung der Produktion.

„Cyber-physische“ Systeme Reale Objekte und virtuelle Prozesse werden verknüpft.

1784 Erster mechanischer Webstuhl

1870 Erstes Fließband (Schlachthof in Cincinnati)

1969 Erste speicherprogrammierbare Steuerung

heute Industrie 4.0 – Vernetzte Produktion

A NACH B

September.2015

11

schwindigkeit an die Auftragslage automatisch anpassen.

Sendungsverfolgung. Mit der Analytik einer vernetzten

Zudem verfüge die Fabrik über eine „selbstlernende

Flotte können Wartungsintervalle automatisch gesteuert

Energieeffizienz“: Die Maschinen errechnen selbststän-

werden. Unvorhergesehene Fahrzeugausfälle lassen sich

dig, ob es besser ist, einen Auftrag sofort zu erledigen

auf diese Weise vermeiden.

und dafür vielleicht höhere Energiekosten in Kauf zu

Auch für die Zollabwicklung lassen sich Zukunftsszena-

nehmen, oder ihn in die Stunden des Tages zu schieben,

rien entwickeln. Etwa, dass jede Ware und jedes Pack-

wenn der Strom billiger ist.

stück seine relevanten Außenwirtschaftsdaten mit sich trägt und automatisch sowie autonom an den jeweiligen Stationen der Lieferkette an die entsprechenden Stellen

Zollabwicklung der Zukunft?

kommuniziert. Erhält also etwa jede Ware in Zukunft beim Verlassen

Doch der Ansatz des Internets der Dinge ist nicht auf die

der Produktion einen RFID-Tag, der die Ausfuhrdaten

Produktion und auch nicht auf die Unternehmensgrenzen

gespeichert hat? Der dann beim Eingang im Hafen für

beschränkt. Laut dem Bericht „Internet of things in logi-

Risikoanalyse und Gestellung automatisch ausgelesen

stics“ von DHL und Cisco wird er für Unternehmen mit

wird und vor dem Weitertransport mit weiteren Informa-

intensiven Supply-Chain- oder Logistikprozessen weit-

tionen angereichert wird? Die beim Wareneingang des

reichende Folgen haben. Demnach könne die Logistik

Einführers eine automatisierte Verzollung ermöglichen?

in den kommenden zehn Jahren ihre betriebliche Effizienz deutlich steigern, wenn mit dem Internet der Dinge täglich Millionen von transportierten, nachverfolgten

Wird die IT zum Bremser?

und gelagerten Waren in Echtzeit vernetzt werden. Der Report sieht in den kommenden zehn Jahren bei Umsatz-

Der große Vorteil von Industrie 4.0, der Digitalisierung

wachstum und Kosteneinsparungen ein Potenzial von 1,9

und des Internets der Dinge: Allgegenwärtige Informa-

Billionen US-Dollar in der Supply-Chain- und Logistik-

tionsverfügbarkeit. „Digitale Lieferketten profitieren von

branche.

jederzeit und überall verfügbaren Daten und Informa-

Von der Entwicklung der Dampfmaschine bis heute: Die Industriellen Revolutionen und ihre Meilensteine.

Im Bereich Lagerhaltung ermöglicht die Vernetzung

tionen, was die Zusammenarbeit und Kommunikation

Quelle: DFKI 2011, Bosch

von Paletten und Waren ein intelligenteres Bestands-

und damit auch die Zuverlässigkeit, Flexibilität und Effek-

management. Beim Warentransport sorgt das Internet

tivität erhöht“, schreibt das Beratungsunternehmen PwC

der Dinge für eine schnellere, aussagefähige und sichere

in einer Analyse.

und bei Zwischenfällen eingreift. Acatech, die deutsche

und elektrische Antriebe, hat beispielsweise in einem

Akademie der Technikwissenschaften, schätzt, dass Unter-

Tochterunternehmen eine Musteranlage aufgesetzt, die

nehmen durch Industrie 4.0 ihre Produktivität um 30 %

sich selbst steuert: Von der Materialentnahme aus dem

steigern können.

Hochlager über die Bearbeitung bis zur Fertigstellung. Noch in diesem Jahr will Festo ein Werk für die Produktion von Ventilen, Ventilinseln und Elektronik eröffnen,

Industrie 4.0 wird Realität

das laut einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung dem Vorbild einer Smart Factory schon recht

Was sich für viele nach Zukunftsmusik anhört, ist heute

nahe kommt. „70 bis 80 Prozent einer Industrie-4.0-

bereits Realität – zumindest teilweise, denn erste derartige

Fabrik werden wir dort erreichen“, sagte Eberhard Veit,

Systeme sind bereits realisiert. Festo, ein Spezialist für

Vorstandsvorsitzender von Festo, der FAZ.

Ventile und Druckluftsysteme, Automatisierungsanlagen

In dem Werk soll sich beispielsweise die Produktionsge-

Denkfehler der Digitalisierung Für den digitalen Wandel erhalten Unternehmen jede Menge Ratschläge. Ein paar davon sind ziemlicher Unsinn, meint das Wirtschaftsmagazin Capital und hat fünf Denkfehler der Digitalisierung gesammelt. Zum Beispiel den Mythos, dass digitale Wirtschaft anders funktioniere. „Aus verständlichen Gründen die Lieblingsbehauptung aller Digitalberatungsbuden und InnovatorGipfeltreffen. Die Illusion, es gehe hier um eine

völlig neue Art von Ökonomie ist gewissermaßen Teil des Geschäftsmodells. Im Kern allerdings geht es auch in dieser schönen neuen Welt um ein uraltes betriebswirtschaftliches Prinzip: Der Unternehmer muss herausbekommen, was seine Kunden möchten und wie er sie für sein Produkt interessieren kann. Und wenn ihm das nicht gelingt, dann ist er früher oder später weg, ob er nun ein .com hinter seinem Namen hat oder nicht.“


A NACH B

10

September.2015

Vier Stufen der Industriellen Revolution Die vernetzte Produktion organisiert sich vielfach selbst. Ihr Schmierstoff ist Information: Sie gibt Maschinen vor, wie sie sich für einen Auftrag organisieren sollen.

Stufe 1

Stufe 2

Stufe 3

Stufe 4

Ende 18. Jh.

Ende 19. Jh.

um 1970er-Jahre

Erste mechanische Produktionsanlagen mit Wasserund Dampfkraft betrieben

Einführung arbeitsteiliger Massenproduktion mithilfe elektrischer Energie.

Einsatz von Elektronik und IT zur weiteren Automatisierung der Produktion.

„Cyber-physische“ Systeme Reale Objekte und virtuelle Prozesse werden verknüpft.

1784 Erster mechanischer Webstuhl

1870 Erstes Fließband (Schlachthof in Cincinnati)

1969 Erste speicherprogrammierbare Steuerung

heute Industrie 4.0 – Vernetzte Produktion

A NACH B

September.2015

11

schwindigkeit an die Auftragslage automatisch anpassen.

Sendungsverfolgung. Mit der Analytik einer vernetzten

Zudem verfüge die Fabrik über eine „selbstlernende

Flotte können Wartungsintervalle automatisch gesteuert

Energieeffizienz“: Die Maschinen errechnen selbststän-

werden. Unvorhergesehene Fahrzeugausfälle lassen sich

dig, ob es besser ist, einen Auftrag sofort zu erledigen

auf diese Weise vermeiden.

und dafür vielleicht höhere Energiekosten in Kauf zu

Auch für die Zollabwicklung lassen sich Zukunftsszena-

nehmen, oder ihn in die Stunden des Tages zu schieben,

rien entwickeln. Etwa, dass jede Ware und jedes Pack-

wenn der Strom billiger ist.

stück seine relevanten Außenwirtschaftsdaten mit sich trägt und automatisch sowie autonom an den jeweiligen Stationen der Lieferkette an die entsprechenden Stellen

Zollabwicklung der Zukunft?

kommuniziert. Erhält also etwa jede Ware in Zukunft beim Verlassen

Doch der Ansatz des Internets der Dinge ist nicht auf die

der Produktion einen RFID-Tag, der die Ausfuhrdaten

Produktion und auch nicht auf die Unternehmensgrenzen

gespeichert hat? Der dann beim Eingang im Hafen für

beschränkt. Laut dem Bericht „Internet of things in logi-

Risikoanalyse und Gestellung automatisch ausgelesen

stics“ von DHL und Cisco wird er für Unternehmen mit

wird und vor dem Weitertransport mit weiteren Informa-

intensiven Supply-Chain- oder Logistikprozessen weit-

tionen angereichert wird? Die beim Wareneingang des

reichende Folgen haben. Demnach könne die Logistik

Einführers eine automatisierte Verzollung ermöglichen?

in den kommenden zehn Jahren ihre betriebliche Effizienz deutlich steigern, wenn mit dem Internet der Dinge täglich Millionen von transportierten, nachverfolgten

Wird die IT zum Bremser?

und gelagerten Waren in Echtzeit vernetzt werden. Der Report sieht in den kommenden zehn Jahren bei Umsatz-

Der große Vorteil von Industrie 4.0, der Digitalisierung

wachstum und Kosteneinsparungen ein Potenzial von 1,9

und des Internets der Dinge: Allgegenwärtige Informa-

Billionen US-Dollar in der Supply-Chain- und Logistik-

tionsverfügbarkeit. „Digitale Lieferketten profitieren von

branche.

jederzeit und überall verfügbaren Daten und Informa-

Von der Entwicklung der Dampfmaschine bis heute: Die Industriellen Revolutionen und ihre Meilensteine.

Im Bereich Lagerhaltung ermöglicht die Vernetzung

tionen, was die Zusammenarbeit und Kommunikation

Quelle: DFKI 2011, Bosch

von Paletten und Waren ein intelligenteres Bestands-

und damit auch die Zuverlässigkeit, Flexibilität und Effek-

management. Beim Warentransport sorgt das Internet

tivität erhöht“, schreibt das Beratungsunternehmen PwC

der Dinge für eine schnellere, aussagefähige und sichere

in einer Analyse.

und bei Zwischenfällen eingreift. Acatech, die deutsche

und elektrische Antriebe, hat beispielsweise in einem

Akademie der Technikwissenschaften, schätzt, dass Unter-

Tochterunternehmen eine Musteranlage aufgesetzt, die

nehmen durch Industrie 4.0 ihre Produktivität um 30 %

sich selbst steuert: Von der Materialentnahme aus dem

steigern können.

Hochlager über die Bearbeitung bis zur Fertigstellung. Noch in diesem Jahr will Festo ein Werk für die Produktion von Ventilen, Ventilinseln und Elektronik eröffnen,

Industrie 4.0 wird Realität

das laut einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung dem Vorbild einer Smart Factory schon recht

Was sich für viele nach Zukunftsmusik anhört, ist heute

nahe kommt. „70 bis 80 Prozent einer Industrie-4.0-

bereits Realität – zumindest teilweise, denn erste derartige

Fabrik werden wir dort erreichen“, sagte Eberhard Veit,

Systeme sind bereits realisiert. Festo, ein Spezialist für

Vorstandsvorsitzender von Festo, der FAZ.

Ventile und Druckluftsysteme, Automatisierungsanlagen

In dem Werk soll sich beispielsweise die Produktionsge-

Denkfehler der Digitalisierung Für den digitalen Wandel erhalten Unternehmen jede Menge Ratschläge. Ein paar davon sind ziemlicher Unsinn, meint das Wirtschaftsmagazin Capital und hat fünf Denkfehler der Digitalisierung gesammelt. Zum Beispiel den Mythos, dass digitale Wirtschaft anders funktioniere. „Aus verständlichen Gründen die Lieblingsbehauptung aller Digitalberatungsbuden und InnovatorGipfeltreffen. Die Illusion, es gehe hier um eine

völlig neue Art von Ökonomie ist gewissermaßen Teil des Geschäftsmodells. Im Kern allerdings geht es auch in dieser schönen neuen Welt um ein uraltes betriebswirtschaftliches Prinzip: Der Unternehmer muss herausbekommen, was seine Kunden möchten und wie er sie für sein Produkt interessieren kann. Und wenn ihm das nicht gelingt, dann ist er früher oder später weg, ob er nun ein .com hinter seinem Namen hat oder nicht.“


A NACH B

12

September.2015

einem übergeordneten planenden ERP-System als prob-

A NACH B

September.2015

Umstritten: Die Rolle des Menschen

MES

oben nach unten – das blockiert Unternehmen.“

Hier gehen die Meinungen deutlich auseinander. „Die

Wenn man die Flexibilität haben will, die Industrie 4.0

Smart Factory wird nicht menschenleer sein, denn nach

verlangt, brauche man ein ganz anderes System. „Ich bin

35 Jahren Forschung im Bereich Künstliche Intelligenz

überzeugt davon, dass es in einigen Jahren kein ERP-

ist mir klar, dass Menschen mit ihrer Alltagsintelligenz

System mehr gibt“, so Bauernhansl. Zwar werde es die

selbst gegenüber der besten Expertensoftware in Sonder-

Funktionen noch geben, aber die IT-Hierarchien werden

situationen überlegen sind“, meint etwa Prof. Wolfgang

Doch noch sind die Lieferketten der Unternehmen von

sich auflösen und es werden sich Apps, Funktionsbausteine

Wahlster, Vorsitzender der Geschäftsführung und wissen-

einer vollständigen Digitalisierung weit entfernt. In der

bzw. Softwareservices bilden, die Unternehmen ganz

schaftlicher Leiter des Deutschen Forschungszentrums

Realität herrscht ein Mix aus elektronischen und papier-

Carrier

Ein unumkehrbarer Trend

basierten Prozessen und die Organisationsstruktur ist oft

serviceorientiert, dehierarchisiert, appisiert und zeich-

durch funktionelle sowie geografische Silos gekennzeich-

Management und Organisation müssen mitziehen

Equipment

und Maßnahmen für ihre eigene Qualifizierung ableiten.

flexibel nutzen können. Zukünftige IT-Landschaften sind nen sich durch eine offene Standardisierung aus.

Equipment

dender. Mitarbeiter sollten sich mit dem Thema Industrie 4.0 auseinandersetzen und die Entwicklungen verfolgen –

lematisch: „Die Durchgängigkeit ist nicht gegeben von

ERP

13

Doch IT-Systeme sind nicht die einzigen Hemmnisse für

„Ich bin überzeugt davon, dass es in einigen Jahren kein ERP-System mehr gibt.“

net, zwischen denen Informationen nicht offen ausgetauscht werden. Für Zoll- und IT-Verantwortliche sowie Logistik- und Supply Chain Manager sind damit noch viele Fragen offen (siehe folgende Seite). Doch der Trend zur Digitalisierung hat begonnen und scheint unumkehrbar. Höchste Zeit also, Antworten zu finden.

Digitalisierung, Industrie 4.0 und das Internet der Dinge.

Klassische IT-Architektur

Datenschutz, Datensicherheit und IT-Security im Allge-

Prof. Dr. Thomas

meinen sind weitestgehend noch Herausforderungen, die

Bauernhansl

Vor allem die Fertigung wird von dieser Informations-

den Siegeszug dieser Ansätze bremsen. Auch Standards

verfügbarkeit profitieren, meinen Experten. „Für die

müssen in vielen Bereichen noch definiert oder etab-

Produktion ist das unglaublich neu. Weil wir es gewohnt

liert werden – denn ohne Standards können Dinge nicht

für Künstliche Intelligenz. Das Beratungsunternehmen

sind, in Datenbanken zu schauen, die von Leuten gepflegt

miteinander kommunizieren.

Boston Consulting Group (BCG) rechnet in den kommenden

werden, die das ab und zu mal machen“, erklärte Prof.

Zudem müssen Management- und Organisationsstruk-

zehn Jahren sogar mit insgesamt 390.000 neuen Arbeits-

Dr. Thomas Bauernhansl in einem Vortrag auf dem Big

turen auf den Prüfstand gestellt werden. „Bisher haben

plätzen durch den Trend hin zur Industrie 4.0.

Data Kongress vergangenen Herbst. Der Leiter des Insti-

die technologischen Aspekte der Industrie 4.0 das Thema

Aber nicht alle sind so optimistisch. Die Oxford-Profes-

tuts für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb (IFF)

in Expertendiskussionen getrieben. Aber konsequent

soren Carl Benedikt Frey und Michael Osborne warnen,

der Universität Stuttgart und des Fraunhofer-Instituts

weitergedacht heißt Industrie 4.0, dass wir auch Manage-

dass die Digitalisierung der Wirtschaft in den kommenden

für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) in

ment-, Organisations- und Führungsstrukturen verän-

zwei Jahrzehnten fast die Hälfte der Arbeitsplätze in den

Stuttgart hält aber für den Wandel hin zu Industrie 4.0

dern und weiterentwickeln müssen“, schreibt Prof. Dr.

USA gefährden.

auch einen Wandel der IT-Infrastruktur für zwingend

Michael Henke, Institutsleiter am Fraunhofer IML sowie

Realistisch ist wohl eine differenzierte Betrachtung, wie

erforderlich.

Leiter des Lehrstuhls für Unternehmenslogistik der

sie Industriesoziologe Prof. Hartmut Hirsch-Kreinsen

„Wenn Sie heute in einem produzierenden Unternehmen

Fakultät Maschinenbau an der TU Dortmund, in einem

laut dem Tagesspiegel anstellt: Durch zunehmende Auto-

was ändern wollen in der Wertschöpfung oder eben Orga-

Beitrag des EXCHAiNGE-Blogs.

matisierung werden Arbeitsplätze ersetzt; auf der Fach-

nisation, dann geht das alles, bis zu dem Zeitpunkt, wo

Auch die Bedeutung der Mitarbeiter wird im Zuge der

arbeiterebene kann es zu Dequalifizierungen kommen;

es um das IT-System geht“, sagte Bauernhansl in seiner

Entwicklungen auf den Prüfstand gestellt. Denn wenn

eine „Qualifikationsaufwertung“ ist aber auch möglich,

Präsentation. Er sieht vor allem die klassische Automa-

Maschinen, Transportmittel und Waren sich selbststän-

weil die Fertigung komplexer wird und „Überblickswissen“

tisierungspyramide (siehe Abbildung) mit einer unteren

dig steuern, wie sieht es um die Menschen in den Unter-

gefragt ist. Es gibt also Chancen und Risiken.

Maschinen-Steuerungsebene, einer darüber liegenden

nehmen und Lieferketten aus? Werden diese in Zukunft

Was in nahezu allen Diskussionen zu diesem Thema betont

Manufacturing-Execution-System-Ebene

noch eine Rolle spielen – und wenn ja: welche?

wird: Aus- und Weiterbildung werden immer entschei-

(MES)

und

Der Autor: CD-Player, Handy oder Smartphone: Jens Verstaen war in Sachen neue Technologien oftmals Late Adaptor. Er hofft, dass die deutsche Industrie bei der Digitalisierung nicht seinem Beispiel folgt und es schafft, eine Vorreiterrolle einzunehmen.

Zum Nach- und Weiterlesen: Industrie 4.0 aus Sicht des BITKOM (Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.): www.bitkom.org/Themen/Branchen/Industrie-4.0/ Informationsseite der Bundesregierung zur digitalen Agenda: www.digitale-agenda.de Artikel „5 Denkfehler der Digitalisierung" der Zeitschrift Capital: www.capital.de/themen/id-5-denkfehler-der-digitalisierung.html Die Chancen der Industrie 4.0 in einem Artikel der Wirtschaftswoche: www.wiwo.de/technologie/cebit-spezial/industrie-4-0gebt-den-maschinen-das-kommando/9594706.html


A NACH B

12

September.2015

einem übergeordneten planenden ERP-System als prob-

A NACH B

September.2015

Umstritten: Die Rolle des Menschen

MES

oben nach unten – das blockiert Unternehmen.“

Hier gehen die Meinungen deutlich auseinander. „Die

Wenn man die Flexibilität haben will, die Industrie 4.0

Smart Factory wird nicht menschenleer sein, denn nach

verlangt, brauche man ein ganz anderes System. „Ich bin

35 Jahren Forschung im Bereich Künstliche Intelligenz

überzeugt davon, dass es in einigen Jahren kein ERP-

ist mir klar, dass Menschen mit ihrer Alltagsintelligenz

System mehr gibt“, so Bauernhansl. Zwar werde es die

selbst gegenüber der besten Expertensoftware in Sonder-

Funktionen noch geben, aber die IT-Hierarchien werden

situationen überlegen sind“, meint etwa Prof. Wolfgang

Doch noch sind die Lieferketten der Unternehmen von

sich auflösen und es werden sich Apps, Funktionsbausteine

Wahlster, Vorsitzender der Geschäftsführung und wissen-

einer vollständigen Digitalisierung weit entfernt. In der

bzw. Softwareservices bilden, die Unternehmen ganz

schaftlicher Leiter des Deutschen Forschungszentrums

Realität herrscht ein Mix aus elektronischen und papier-

Carrier

Ein unumkehrbarer Trend

basierten Prozessen und die Organisationsstruktur ist oft

serviceorientiert, dehierarchisiert, appisiert und zeich-

durch funktionelle sowie geografische Silos gekennzeich-

Management und Organisation müssen mitziehen

Equipment

und Maßnahmen für ihre eigene Qualifizierung ableiten.

flexibel nutzen können. Zukünftige IT-Landschaften sind nen sich durch eine offene Standardisierung aus.

Equipment

dender. Mitarbeiter sollten sich mit dem Thema Industrie 4.0 auseinandersetzen und die Entwicklungen verfolgen –

lematisch: „Die Durchgängigkeit ist nicht gegeben von

ERP

13

Doch IT-Systeme sind nicht die einzigen Hemmnisse für

„Ich bin überzeugt davon, dass es in einigen Jahren kein ERP-System mehr gibt.“

net, zwischen denen Informationen nicht offen ausgetauscht werden. Für Zoll- und IT-Verantwortliche sowie Logistik- und Supply Chain Manager sind damit noch viele Fragen offen (siehe folgende Seite). Doch der Trend zur Digitalisierung hat begonnen und scheint unumkehrbar. Höchste Zeit also, Antworten zu finden.

Digitalisierung, Industrie 4.0 und das Internet der Dinge.

Klassische IT-Architektur

Datenschutz, Datensicherheit und IT-Security im Allge-

Prof. Dr. Thomas

meinen sind weitestgehend noch Herausforderungen, die

Bauernhansl

Vor allem die Fertigung wird von dieser Informations-

den Siegeszug dieser Ansätze bremsen. Auch Standards

verfügbarkeit profitieren, meinen Experten. „Für die

müssen in vielen Bereichen noch definiert oder etab-

Produktion ist das unglaublich neu. Weil wir es gewohnt

liert werden – denn ohne Standards können Dinge nicht

für Künstliche Intelligenz. Das Beratungsunternehmen

sind, in Datenbanken zu schauen, die von Leuten gepflegt

miteinander kommunizieren.

Boston Consulting Group (BCG) rechnet in den kommenden

werden, die das ab und zu mal machen“, erklärte Prof.

Zudem müssen Management- und Organisationsstruk-

zehn Jahren sogar mit insgesamt 390.000 neuen Arbeits-

Dr. Thomas Bauernhansl in einem Vortrag auf dem Big

turen auf den Prüfstand gestellt werden. „Bisher haben

plätzen durch den Trend hin zur Industrie 4.0.

Data Kongress vergangenen Herbst. Der Leiter des Insti-

die technologischen Aspekte der Industrie 4.0 das Thema

Aber nicht alle sind so optimistisch. Die Oxford-Profes-

tuts für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb (IFF)

in Expertendiskussionen getrieben. Aber konsequent

soren Carl Benedikt Frey und Michael Osborne warnen,

der Universität Stuttgart und des Fraunhofer-Instituts

weitergedacht heißt Industrie 4.0, dass wir auch Manage-

dass die Digitalisierung der Wirtschaft in den kommenden

für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) in

ment-, Organisations- und Führungsstrukturen verän-

zwei Jahrzehnten fast die Hälfte der Arbeitsplätze in den

Stuttgart hält aber für den Wandel hin zu Industrie 4.0

dern und weiterentwickeln müssen“, schreibt Prof. Dr.

USA gefährden.

auch einen Wandel der IT-Infrastruktur für zwingend

Michael Henke, Institutsleiter am Fraunhofer IML sowie

Realistisch ist wohl eine differenzierte Betrachtung, wie

erforderlich.

Leiter des Lehrstuhls für Unternehmenslogistik der

sie Industriesoziologe Prof. Hartmut Hirsch-Kreinsen

„Wenn Sie heute in einem produzierenden Unternehmen

Fakultät Maschinenbau an der TU Dortmund, in einem

laut dem Tagesspiegel anstellt: Durch zunehmende Auto-

was ändern wollen in der Wertschöpfung oder eben Orga-

Beitrag des EXCHAiNGE-Blogs.

matisierung werden Arbeitsplätze ersetzt; auf der Fach-

nisation, dann geht das alles, bis zu dem Zeitpunkt, wo

Auch die Bedeutung der Mitarbeiter wird im Zuge der

arbeiterebene kann es zu Dequalifizierungen kommen;

es um das IT-System geht“, sagte Bauernhansl in seiner

Entwicklungen auf den Prüfstand gestellt. Denn wenn

eine „Qualifikationsaufwertung“ ist aber auch möglich,

Präsentation. Er sieht vor allem die klassische Automa-

Maschinen, Transportmittel und Waren sich selbststän-

weil die Fertigung komplexer wird und „Überblickswissen“

tisierungspyramide (siehe Abbildung) mit einer unteren

dig steuern, wie sieht es um die Menschen in den Unter-

gefragt ist. Es gibt also Chancen und Risiken.

Maschinen-Steuerungsebene, einer darüber liegenden

nehmen und Lieferketten aus? Werden diese in Zukunft

Was in nahezu allen Diskussionen zu diesem Thema betont

Manufacturing-Execution-System-Ebene

noch eine Rolle spielen – und wenn ja: welche?

wird: Aus- und Weiterbildung werden immer entschei-

(MES)

und

Der Autor: CD-Player, Handy oder Smartphone: Jens Verstaen war in Sachen neue Technologien oftmals Late Adaptor. Er hofft, dass die deutsche Industrie bei der Digitalisierung nicht seinem Beispiel folgt und es schafft, eine Vorreiterrolle einzunehmen.

Zum Nach- und Weiterlesen: Industrie 4.0 aus Sicht des BITKOM (Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.): www.bitkom.org/Themen/Branchen/Industrie-4.0/ Informationsseite der Bundesregierung zur digitalen Agenda: www.digitale-agenda.de Artikel „5 Denkfehler der Digitalisierung" der Zeitschrift Capital: www.capital.de/themen/id-5-denkfehler-der-digitalisierung.html Die Chancen der Industrie 4.0 in einem Artikel der Wirtschaftswoche: www.wiwo.de/technologie/cebit-spezial/industrie-4-0gebt-den-maschinen-das-kommando/9594706.html


Fünf Fragen der IT-Verantwortlichen 01 Wie kann ich einen reibungslosen Datenaustausch in einer digitalisierten, unternehmensübergreifenden Supply Chain sicherstellen? 02 Gibt es ein Regelwerk, wie welche Schnittstellen entlang der Supply Chain auszusehen haben und wer gibt dieses Regelwerk vor? 03 Wem gehören die Daten und wer ist für den Inhalt und deren Sicherheit verantwortlich? 04 Mit welcher IT-Infrastruktur werde ich den Anforderungen unserer Lieferkette am besten gerecht – jetzt und in Zukunft? 05 Wie kann ich die IT-Landschaft absichern?

Fünf Fragen der Logistiker und Supply Chain Manager

Fragen an die Digitalisierung – und ein Vorschlag

01 Wie ändert die Digitalisierung die Logistikstruktur meines Unternehmens? 02 Wie organisiere ich die Zusammenarbeit mit meinen Partnern in der Lieferkette? 03 Wie manage ich zukünftig grenzüberschreitende Warenströme in globalen Supply Chains – vor allem in Regionen, wo die Digitalisierung noch nicht so weit ist? 04 Wie kann ich die Daten aus meiner Supply Chain für mich nutzen und welche Daten benötige ich dazu? 05 Welche Rolle werde ich als Supply Chain Verantwortlicher eigentlich noch spielen in einem digitalisierten Unternehmen?

Fünf Fragen der Außenwirtschaftsverantwortlichen 01 Digitalisierung wird von der Zollverwaltung getrieben. Wieso soll ich mich weitergehend damit beschäftigen? 02 Welche Rolle wird der Zoll überhaupt noch in einer digitalisierten Welt spielen? 03 Welche Ansätze gibt es, damit die Export- und Importabwicklung nicht zur Bremse eines Internets der Dinge wird – und wie kann ich diese angehen? 04 Was muss ich rechtlich bei der Digitalisierung im Außenwirtschaftsverkehr beachten? 05 Wie wird es in Zukunft mit Datenschutz und Datensicherheit meiner Import- und Exportdaten aussehen?

Unser Vorschlag Antworten auf diese und viele weitere Fragen entstehen vor allem in Gesprächen und Diskussionen – am besten auf den AEB-Kundentagen, die mit mehr als 250 Teilnehmern aus unterschiedlichen Branchen und Unternehmen die optimale Plattform dafür bilden. Melden Sie sich jetzt an und bringen Sie Ihre IT-, Zoll-, und Logistikkollegen mit: www.aeb.de/kundentage


Fünf Fragen der IT-Verantwortlichen 01 Wie kann ich einen reibungslosen Datenaustausch in einer digitalisierten, unternehmensübergreifenden Supply Chain sicherstellen? 02 Gibt es ein Regelwerk, wie welche Schnittstellen entlang der Supply Chain auszusehen haben und wer gibt dieses Regelwerk vor? 03 Wem gehören die Daten und wer ist für den Inhalt und deren Sicherheit verantwortlich? 04 Mit welcher IT-Infrastruktur werde ich den Anforderungen unserer Lieferkette am besten gerecht – jetzt und in Zukunft? 05 Wie kann ich die IT-Landschaft absichern?

Fünf Fragen der Logistiker und Supply Chain Manager

Fragen an die Digitalisierung – und ein Vorschlag

01 Wie ändert die Digitalisierung die Logistikstruktur meines Unternehmens? 02 Wie organisiere ich die Zusammenarbeit mit meinen Partnern in der Lieferkette? 03 Wie manage ich zukünftig grenzüberschreitende Warenströme in globalen Supply Chains – vor allem in Regionen, wo die Digitalisierung noch nicht so weit ist? 04 Wie kann ich die Daten aus meiner Supply Chain für mich nutzen und welche Daten benötige ich dazu? 05 Welche Rolle werde ich als Supply Chain Verantwortlicher eigentlich noch spielen in einem digitalisierten Unternehmen?

Fünf Fragen der Außenwirtschaftsverantwortlichen 01 Digitalisierung wird von der Zollverwaltung getrieben. Wieso soll ich mich weitergehend damit beschäftigen? 02 Welche Rolle wird der Zoll überhaupt noch in einer digitalisierten Welt spielen? 03 Welche Ansätze gibt es, damit die Export- und Importabwicklung nicht zur Bremse eines Internets der Dinge wird – und wie kann ich diese angehen? 04 Was muss ich rechtlich bei der Digitalisierung im Außenwirtschaftsverkehr beachten? 05 Wie wird es in Zukunft mit Datenschutz und Datensicherheit meiner Import- und Exportdaten aussehen?

Unser Vorschlag Antworten auf diese und viele weitere Fragen entstehen vor allem in Gesprächen und Diskussionen – am besten auf den AEB-Kundentagen, die mit mehr als 250 Teilnehmern aus unterschiedlichen Branchen und Unternehmen die optimale Plattform dafür bilden. Melden Sie sich jetzt an und bringen Sie Ihre IT-, Zoll-, und Logistikkollegen mit: www.aeb.de/kundentage


16

A NACH B

September.2015

A NACH B

September.2015

17

Unionszollkodex

Grundpfeiler ihrer Gemeinschaft – und der späteren EU. Aus der EWG ging 1993 mit dem

Alles wegen Lissabon

Inkrafttreten

des

Vertrags

von

Maastricht die Europäische Gemeinschaft (EG) hervor – mit nunmehr 12 Mitgliedstaaten. Trotz der weiter-

Es tut sich was im Zollrecht: Am 1. Mai 2016 tritt der Unionszollkodex

hin bestehenden Zollunion hatten

in Kraft. Er löst den Modernisierten Zollkodex der Union ab, der abdanken

diese zunächst kein gemeinsames

muss, bevor er vollständig umgesetzt ist. Gesetzgebungswütige EU oder

Zollrecht. Um Abläufe im Binnen-

zwingende Anpassungen? AnachB berichtet in einer zweiteiligen Serie über

markt reibungsloser zu gestalten,

die Reform im Außenwirtschaftsbereich. Heute im ersten Teil: Weshalb

war es notwendig, dass alle Zollbe-

modernisiert die EU ihr Zollrecht und wie sieht der derzeitige Zeitplan aus?

hörden wie eine einzelne Verwaltung handeln konnten. Die Basis dafür legte die EG 1992 mit dem Zollkodex der Gemeinschaft und führte so ein einheitliches Zollrecht für alle Mitgliedstaaten ein.

Die Europäische Zollunion

sechs europäischen Länder gründeten

„Dieses System war allerdings darauf

gemeinsam 1951 die Europäische

ausgelegt, dass jemand ein Papierfor-

Zollfrei Waren von Deutschland aus

Gemeinschaft für Kohle und Stahl

mular ausfüllt, dieses zum Zollamt

in andere EU-Länder zu versenden

(EGKS). Eines ihrer Ziele: die Siche-

bringt und die Behörde das Papier-

ist heute eine Selbstverständlichkeit.

rung des freien Verkehrs mit Kohle

formular bearbeitet“, erklärt Anton

Die Regelung des freien Warenver-

und Stahl und des freien Zugangs zur

Zeilinger, Zollattaché der Republik

kehrs ist Bestandteil des Vertrags

Produktion. Die EGKS setzte zudem

Österreich bei der Ständigen Vertre-

über die Arbeitsweise der Europäi-

eine Behörde ein, die den Markt, die

tung in Brüssel.

schen Union (Teil 3, Titel II). Dort ist

Einhaltung der Wettbewerbsregeln

zum einen festgelegt, dass Zölle auf

und die Transparenz der Preise über-

innerhalb der EU gehandelte Waren

wachte.

Lissabon und die Folgen

unzulässig sind. Zum anderen, dass Waren aus Drittstaaten, nach Abgabe einer Zollgebühr an den EU-Außen-

Um die Kommunikation zwischen

Gemeinsames Zollrecht

den EU-Zollbehörden zu verbessern

grenzen, ungehindert in Verkehr

und Schnittstellen zum Handel zu

gebracht werden dürfen. Doch wie

Mit den Römischen Verträgen grün-

schaffen, kamen bald Überlegungen

entstand unser europäischer Binnen-

deten dieselben sechs Staaten zum

auf, Zollprozesse elektronisch abzuwi-

markt überhaupt?

1. Januar 1958 die Europäische

ckeln. „Aus dieser Motivation heraus

Die Wurzeln der sogenannten Euro-

Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) mit

hat man letztlich den Modernisierten

päischen Zollunion reichen bis in die

Vereinbarungen über freien Waren-,

Zollkodex eingeführt, der 2005 vorge-

40er-Jahre zurück: Belgien, Luxem-

Dienstleistungs-,

schlagen und 2008 angenommen

burg und die Niederlande gründeten

Kapitalverkehr sowie eine gemein-

wurde“, ergänzt Zeilinger.

1944 die Zollunion Benelux, die 1948

same Handelspolitik. Damit veran-

Noch bevor der Modernisierte Zoll-

in Kraft trat. 1951 kamen Frankreich,

kerten die Gründungsstaaten der

kodex (MZK) vollständig angewen-

Italien und Deutschland hinzu. Diese

EWG die Zollunion als wesentlichen

det wurde – bis spätestens Juni

Personen-

und


16

A NACH B

September.2015

A NACH B

September.2015

17

Unionszollkodex

Grundpfeiler ihrer Gemeinschaft – und der späteren EU. Aus der EWG ging 1993 mit dem

Alles wegen Lissabon

Inkrafttreten

des

Vertrags

von

Maastricht die Europäische Gemeinschaft (EG) hervor – mit nunmehr 12 Mitgliedstaaten. Trotz der weiter-

Es tut sich was im Zollrecht: Am 1. Mai 2016 tritt der Unionszollkodex

hin bestehenden Zollunion hatten

in Kraft. Er löst den Modernisierten Zollkodex der Union ab, der abdanken

diese zunächst kein gemeinsames

muss, bevor er vollständig umgesetzt ist. Gesetzgebungswütige EU oder

Zollrecht. Um Abläufe im Binnen-

zwingende Anpassungen? AnachB berichtet in einer zweiteiligen Serie über

markt reibungsloser zu gestalten,

die Reform im Außenwirtschaftsbereich. Heute im ersten Teil: Weshalb

war es notwendig, dass alle Zollbe-

modernisiert die EU ihr Zollrecht und wie sieht der derzeitige Zeitplan aus?

hörden wie eine einzelne Verwaltung handeln konnten. Die Basis dafür legte die EG 1992 mit dem Zollkodex der Gemeinschaft und führte so ein einheitliches Zollrecht für alle Mitgliedstaaten ein.

Die Europäische Zollunion

sechs europäischen Länder gründeten

„Dieses System war allerdings darauf

gemeinsam 1951 die Europäische

ausgelegt, dass jemand ein Papierfor-

Zollfrei Waren von Deutschland aus

Gemeinschaft für Kohle und Stahl

mular ausfüllt, dieses zum Zollamt

in andere EU-Länder zu versenden

(EGKS). Eines ihrer Ziele: die Siche-

bringt und die Behörde das Papier-

ist heute eine Selbstverständlichkeit.

rung des freien Verkehrs mit Kohle

formular bearbeitet“, erklärt Anton

Die Regelung des freien Warenver-

und Stahl und des freien Zugangs zur

Zeilinger, Zollattaché der Republik

kehrs ist Bestandteil des Vertrags

Produktion. Die EGKS setzte zudem

Österreich bei der Ständigen Vertre-

über die Arbeitsweise der Europäi-

eine Behörde ein, die den Markt, die

tung in Brüssel.

schen Union (Teil 3, Titel II). Dort ist

Einhaltung der Wettbewerbsregeln

zum einen festgelegt, dass Zölle auf

und die Transparenz der Preise über-

innerhalb der EU gehandelte Waren

wachte.

Lissabon und die Folgen

unzulässig sind. Zum anderen, dass Waren aus Drittstaaten, nach Abgabe einer Zollgebühr an den EU-Außen-

Um die Kommunikation zwischen

Gemeinsames Zollrecht

den EU-Zollbehörden zu verbessern

grenzen, ungehindert in Verkehr

und Schnittstellen zum Handel zu

gebracht werden dürfen. Doch wie

Mit den Römischen Verträgen grün-

schaffen, kamen bald Überlegungen

entstand unser europäischer Binnen-

deten dieselben sechs Staaten zum

auf, Zollprozesse elektronisch abzuwi-

markt überhaupt?

1. Januar 1958 die Europäische

ckeln. „Aus dieser Motivation heraus

Die Wurzeln der sogenannten Euro-

Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) mit

hat man letztlich den Modernisierten

päischen Zollunion reichen bis in die

Vereinbarungen über freien Waren-,

Zollkodex eingeführt, der 2005 vorge-

40er-Jahre zurück: Belgien, Luxem-

Dienstleistungs-,

schlagen und 2008 angenommen

burg und die Niederlande gründeten

Kapitalverkehr sowie eine gemein-

wurde“, ergänzt Zeilinger.

1944 die Zollunion Benelux, die 1948

same Handelspolitik. Damit veran-

Noch bevor der Modernisierte Zoll-

in Kraft trat. 1951 kamen Frankreich,

kerten die Gründungsstaaten der

kodex (MZK) vollständig angewen-

Italien und Deutschland hinzu. Diese

EWG die Zollunion als wesentlichen

det wurde – bis spätestens Juni

Personen-

und


A NACH B

18

September.2015

A NACH B

September.2015

19

2013 sollten alle ihre Verwaltung auf

Kommission ermächtigten, selbst-

So sieht der Vertrag von Lissabon

Beispielsweise auch bei der Einfüh-

um über die jeweiligen Entwurfs-

Zollbeamten erst beginnen, wenn die

elektronische Zollsysteme umstellen

ständig Regelungen zu beschließen“,

die

rung

Zollsysteme

stände des Durchführungsrechts zu

endgültigen Texte stehen.“

– legte die EU-Kommission am 20.

erläutert Zeilinger. „Die Kommis-

Aufspaltung

des

Durchfüh-

elektronischer

rungsrechts (bisher ZK-DVO) in

in den Mitgliedstaaten. „Mit dem

diskutieren. Zudem gab es Treffen in

Verabschiedet werden die delegier-

Februar 2012 einen Vorschlag zu

Durchführungsrechtsakte und dele-

Unionszollkodex hat die EU festge-

Arbeitsgruppen und Workshops.

ten Rechtsakte und die Durchfüh-

dessen Neufassung vor. „Das Prob-

gierte Rechtsakte vor. Mit einem

legt, dass die Einführung fließend

Eine Einigung unter allen Beteiligten

rungsrechtsakte

lem war, dass es zwischenzeitlich

delegierten Rechtsakt können ergän-

verlaufen soll“, sagt Zeilinger. „Nicht

herbeizuführen war nicht einfach.

im Herbst. Darüber hinaus wird es

zende oder abändernde Bestimmun-

mit einem Paukenschlag wie beim

„Man muss sich bewusst machen,

einen weiteren Rechtsakt geben, der

gen festgelegt werden, mit einer

Modernisierten Zollkodex, sondern

dass der UZK fast 300 Artikel hat.

die Übergangszeit regelt, solange

Durchführung, wie der Name schon

mit Übergangsregelungen, beson-

Im Gesetzgebungsverfahren musste

sich das neue Recht wegen fehlender

sagt, durchführende, also umset-

ders was die direkte Kommunika-

er vom Rat, von allen Mitgliedstaa-

IT-Unterstützung noch nicht anwen-

1

den Vertrag von Lissabon gegeben

Die notwendige Neufassung des Zollrechts nutzt die EU gleichzeitig zum Nachbessern bestehender Regeln.

hat, der die Gründungsverträge der Europäischen

Union

reformierte.

Dieser Vertrag, in dem auch das

vermutlich

erst

zende Bestimmungen – wenn z. B.

tion zwischen den Mitgliedstaaten

ten und vom Europäischen Parla-

den lässt. Diese Übergangsregelung

Verfahrensdetails festgelegt werden.

angeht. Bis 2020 soll es eine Vernet-

ment beschlossen und zwischen

wird voraussichtlich bis Ende des

„Zwischen beiden Verfahren gibt

zung aller EU-Zollsysteme geben.“

allen Institutionen eine Einigung

Jahres ausgearbeitet.

es einen großen Unterschied“, sagt

Auch andere Punkte, etwa die Vor-

erzielt werden. Und zum ersten Mal

Zeilinger: „Ein delegierter Rechtsakt

übergehende Verwahrung, regelte die

gibt es die Unterteilung in Durch-

Erfahren Sie in der nächsten Aus-

wird von der Kommission autonom

EU neu. „Diese ist im Modernisierten

führungsrechtsakte und delegierte

gabe von AnachB:

stadt Lissabon einen EU-Reform-

beschlossen und den Mitgliedstaaten

Zollkodex als eigenes Zollverfahren

Rechtsakte, die jeweils über 200

Die wichtigsten Neuerungen des UZK,

vertrag. Er ersetzte die EU-Verfas-

mitgeteilt.

durchführenden

festgelegt. Im Unionszollkodex ist

Seiten umfassen“, erklärt Zeilinger.

wie sich diese auf den Arbeitsalltag

Rechtsakt haben die Mitgliedstaaten

sie kein Verfahren im eigentlichen

Dabei sei das klare Ziel aller Beteilig-

in den Unternehmen auswirken und

ein Mitspracherecht und es bedarf

Sinne mehr, sondern eine Frage der

ten, ein solides Zollrecht für die EU

wie Sie sich darauf am besten vorbe-

einer Abstimmung unter ihnen.“

reiten sollten.

Rechtsetzungsverfahren

geändert

worden war, ist Ende 2009 in Kraft getreten“, schildert Zeilinger. Im Dezember 2007 unterzeichneten die Staats- und Regierungschefs der EU in der portugiesischen Haupt-

sung, die in Volksabstimmungen in Frankreich und den Niederlanden

sion

im Frühjahr 2005 gescheitert war.

Verordnung darüber entscheiden,

Anmeldung. Das ist für die Wirt-

zu erarbeiten. Dafür lohne es sich,

Mit dem Reformvertrag änderten sich

wie gewisse Formulare aussehen

schaftsbeteiligten entscheidend, weil

durchaus etwas mehr Zeit zu inves-

die Gründungsverträge der Europäi-

müssen – etwa das Einheitspapier.

es für die Höhe der zu leistenden

tieren. Allerdings räumt er ein: „Das

schen Union, was auch Auswirkungen

Im Modernisierten Zollkodex war

Sicherheit sehr relevant ist“, nennt

Ganze hat sich jetzt zum Schluss

auf die Regelungen im MZK hatte.

das ebenfalls in dieser Form vorge-

Zeilinger ein weiteres Beispiel.

etwas länger hingezogen, als wir

„Bereits der Zollkodex der Gemein-

sehen, nun aber durch die geänderte

Die notwendige Neufassung des Zoll-

schaft

Rechtsgrundlage eben nicht mehr

rechts nutzte die EU gleichzeitig zum

möglich.“

Nachbessern bestehender Regeln.

hatte

sehr

viele

führungsverordnungen,

Durch-

die

die

kann

beispielsweise

durch

Beim

Gelegenheit zum Nachbessern

Mitgliedstaaten gehofft hatten. Wir können mit der Umsetzung und der

UZK – Verfahrensablauf

Die Autorin: Vera Mötzung ist schon gespannt, was der UZK konkret für die Unternehmen in Europa bedeutet und drückt den Verantwortlichen in Brüssel die Daumen, dass mit dem Verabschieden des Durchführungsrechts vollends alles reibungslos abläuft.

Schulung unserer Mitarbeiter und

Der Unionszollkodex wurde am 9. Oktober 2013 als Verordnung (EU)

Immer auf dem neusten Stand

Nr. 952/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates angenommen. Auswirkungen auf die Unternehmen hat dies allerdings erst ab dem 1. Mai 2016. Dann tritt

Laufend informiert über aktuelle Neuerungen zum UZK und zu weiteren Themen aus Außenwirtschaft, Exportkontrolle und Supply Chain Management: Mit dem monatlichen AEB Newsletter. Einfach abonnieren unter: www.aeb.de/newsletter

das Durchführungsrecht und damit die Durchführungsrechtsakte und delegierte Rechtsakte in Kraft. Auch die Mitgliedstaaten waren an deren Ausgestaltung beteiligt. Ab Januar 2014 trafen sich deren Vertreter unter der Leitung der EU-Kommission,

1

Bei den Äußerungen von Anton Zeilinger handelt es sich um dessen private Meinung und nicht um die Meinung der Republik Österreich.

Zum Nach- und Weiterlesen: Informationsbroschüre der EU-Kommission zur Europäischen Zollunion: www.europa.eu/pol/pdf/flipbook/de/customs_de.pdf Hintergrundinformationen zur EGKS auf den Seiten der EU: www.europa.eu/legislation_summaries/institutional_affairs/treaties/treaties_ecsc_de.htm Multimedia-Bericht von 2010 zum Vertrag von Lissabon: www.tagesschau.de/multimedia/animation/animation160.html Einblicke ins „Brüsselgeschäft“ – Artikel in Zoll aktuell Nr. 2/2015: www.zoll.de/DE/Service/Publikationen/Zoll-aktuell/zoll-aktuell_node.html


A NACH B

18

September.2015

A NACH B

September.2015

19

2013 sollten alle ihre Verwaltung auf

Kommission ermächtigten, selbst-

So sieht der Vertrag von Lissabon

Beispielsweise auch bei der Einfüh-

um über die jeweiligen Entwurfs-

Zollbeamten erst beginnen, wenn die

elektronische Zollsysteme umstellen

ständig Regelungen zu beschließen“,

die

rung

Zollsysteme

stände des Durchführungsrechts zu

endgültigen Texte stehen.“

– legte die EU-Kommission am 20.

erläutert Zeilinger. „Die Kommis-

Aufspaltung

des

Durchfüh-

elektronischer

rungsrechts (bisher ZK-DVO) in

in den Mitgliedstaaten. „Mit dem

diskutieren. Zudem gab es Treffen in

Verabschiedet werden die delegier-

Februar 2012 einen Vorschlag zu

Durchführungsrechtsakte und dele-

Unionszollkodex hat die EU festge-

Arbeitsgruppen und Workshops.

ten Rechtsakte und die Durchfüh-

dessen Neufassung vor. „Das Prob-

gierte Rechtsakte vor. Mit einem

legt, dass die Einführung fließend

Eine Einigung unter allen Beteiligten

rungsrechtsakte

lem war, dass es zwischenzeitlich

delegierten Rechtsakt können ergän-

verlaufen soll“, sagt Zeilinger. „Nicht

herbeizuführen war nicht einfach.

im Herbst. Darüber hinaus wird es

zende oder abändernde Bestimmun-

mit einem Paukenschlag wie beim

„Man muss sich bewusst machen,

einen weiteren Rechtsakt geben, der

gen festgelegt werden, mit einer

Modernisierten Zollkodex, sondern

dass der UZK fast 300 Artikel hat.

die Übergangszeit regelt, solange

Durchführung, wie der Name schon

mit Übergangsregelungen, beson-

Im Gesetzgebungsverfahren musste

sich das neue Recht wegen fehlender

sagt, durchführende, also umset-

ders was die direkte Kommunika-

er vom Rat, von allen Mitgliedstaa-

IT-Unterstützung noch nicht anwen-

1

den Vertrag von Lissabon gegeben

Die notwendige Neufassung des Zollrechts nutzt die EU gleichzeitig zum Nachbessern bestehender Regeln.

hat, der die Gründungsverträge der Europäischen

Union

reformierte.

Dieser Vertrag, in dem auch das

vermutlich

erst

zende Bestimmungen – wenn z. B.

tion zwischen den Mitgliedstaaten

ten und vom Europäischen Parla-

den lässt. Diese Übergangsregelung

Verfahrensdetails festgelegt werden.

angeht. Bis 2020 soll es eine Vernet-

ment beschlossen und zwischen

wird voraussichtlich bis Ende des

„Zwischen beiden Verfahren gibt

zung aller EU-Zollsysteme geben.“

allen Institutionen eine Einigung

Jahres ausgearbeitet.

es einen großen Unterschied“, sagt

Auch andere Punkte, etwa die Vor-

erzielt werden. Und zum ersten Mal

Zeilinger: „Ein delegierter Rechtsakt

übergehende Verwahrung, regelte die

gibt es die Unterteilung in Durch-

Erfahren Sie in der nächsten Aus-

wird von der Kommission autonom

EU neu. „Diese ist im Modernisierten

führungsrechtsakte und delegierte

gabe von AnachB:

stadt Lissabon einen EU-Reform-

beschlossen und den Mitgliedstaaten

Zollkodex als eigenes Zollverfahren

Rechtsakte, die jeweils über 200

Die wichtigsten Neuerungen des UZK,

vertrag. Er ersetzte die EU-Verfas-

mitgeteilt.

durchführenden

festgelegt. Im Unionszollkodex ist

Seiten umfassen“, erklärt Zeilinger.

wie sich diese auf den Arbeitsalltag

Rechtsakt haben die Mitgliedstaaten

sie kein Verfahren im eigentlichen

Dabei sei das klare Ziel aller Beteilig-

in den Unternehmen auswirken und

ein Mitspracherecht und es bedarf

Sinne mehr, sondern eine Frage der

ten, ein solides Zollrecht für die EU

wie Sie sich darauf am besten vorbe-

einer Abstimmung unter ihnen.“

reiten sollten.

Rechtsetzungsverfahren

geändert

worden war, ist Ende 2009 in Kraft getreten“, schildert Zeilinger. Im Dezember 2007 unterzeichneten die Staats- und Regierungschefs der EU in der portugiesischen Haupt-

sung, die in Volksabstimmungen in Frankreich und den Niederlanden

sion

im Frühjahr 2005 gescheitert war.

Verordnung darüber entscheiden,

Anmeldung. Das ist für die Wirt-

zu erarbeiten. Dafür lohne es sich,

Mit dem Reformvertrag änderten sich

wie gewisse Formulare aussehen

schaftsbeteiligten entscheidend, weil

durchaus etwas mehr Zeit zu inves-

die Gründungsverträge der Europäi-

müssen – etwa das Einheitspapier.

es für die Höhe der zu leistenden

tieren. Allerdings räumt er ein: „Das

schen Union, was auch Auswirkungen

Im Modernisierten Zollkodex war

Sicherheit sehr relevant ist“, nennt

Ganze hat sich jetzt zum Schluss

auf die Regelungen im MZK hatte.

das ebenfalls in dieser Form vorge-

Zeilinger ein weiteres Beispiel.

etwas länger hingezogen, als wir

„Bereits der Zollkodex der Gemein-

sehen, nun aber durch die geänderte

Die notwendige Neufassung des Zoll-

schaft

Rechtsgrundlage eben nicht mehr

rechts nutzte die EU gleichzeitig zum

möglich.“

Nachbessern bestehender Regeln.

hatte

sehr

viele

führungsverordnungen,

Durch-

die

die

kann

beispielsweise

durch

Beim

Gelegenheit zum Nachbessern

Mitgliedstaaten gehofft hatten. Wir können mit der Umsetzung und der

UZK – Verfahrensablauf

Die Autorin: Vera Mötzung ist schon gespannt, was der UZK konkret für die Unternehmen in Europa bedeutet und drückt den Verantwortlichen in Brüssel die Daumen, dass mit dem Verabschieden des Durchführungsrechts vollends alles reibungslos abläuft.

Schulung unserer Mitarbeiter und

Der Unionszollkodex wurde am 9. Oktober 2013 als Verordnung (EU)

Immer auf dem neusten Stand

Nr. 952/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates angenommen. Auswirkungen auf die Unternehmen hat dies allerdings erst ab dem 1. Mai 2016. Dann tritt

Laufend informiert über aktuelle Neuerungen zum UZK und zu weiteren Themen aus Außenwirtschaft, Exportkontrolle und Supply Chain Management: Mit dem monatlichen AEB Newsletter. Einfach abonnieren unter: www.aeb.de/newsletter

das Durchführungsrecht und damit die Durchführungsrechtsakte und delegierte Rechtsakte in Kraft. Auch die Mitgliedstaaten waren an deren Ausgestaltung beteiligt. Ab Januar 2014 trafen sich deren Vertreter unter der Leitung der EU-Kommission,

1

Bei den Äußerungen von Anton Zeilinger handelt es sich um dessen private Meinung und nicht um die Meinung der Republik Österreich.

Zum Nach- und Weiterlesen: Informationsbroschüre der EU-Kommission zur Europäischen Zollunion: www.europa.eu/pol/pdf/flipbook/de/customs_de.pdf Hintergrundinformationen zur EGKS auf den Seiten der EU: www.europa.eu/legislation_summaries/institutional_affairs/treaties/treaties_ecsc_de.htm Multimedia-Bericht von 2010 zum Vertrag von Lissabon: www.tagesschau.de/multimedia/animation/animation160.html Einblicke ins „Brüsselgeschäft“ – Artikel in Zoll aktuell Nr. 2/2015: www.zoll.de/DE/Service/Publikationen/Zoll-aktuell/zoll-aktuell_node.html


A NACH B

20

September.2015

Supply Chain Risk Management

Vorsorge mit System Viele Unternehmen hinken in Sachen Supply Chain Risk Management den technischen und organisatorischen MÜglichkeiten hinterher. Dabei ist ein umfassender und systematischer Ansatz wichtiger denn je. AnachB erklärt, wie eine erfolgreiche Implementierung funktionieren kann, welche Herausforderungen Supply Chain Risk Management mit sich bringt und wie Unternehmen wie Ford oder Festo diese in der Praxis meistern.

A NACH B

September.2015

21


A NACH B

20

September.2015

Supply Chain Risk Management

Vorsorge mit System Viele Unternehmen hinken in Sachen Supply Chain Risk Management den technischen und organisatorischen MÜglichkeiten hinterher. Dabei ist ein umfassender und systematischer Ansatz wichtiger denn je. AnachB erklärt, wie eine erfolgreiche Implementierung funktionieren kann, welche Herausforderungen Supply Chain Risk Management mit sich bringt und wie Unternehmen wie Ford oder Festo diese in der Praxis meistern.

A NACH B

September.2015

21


A NACH B

22

September.2015

A NACH B

September.2015

Risiken erkennen. Risiken benennen.

einstellen. Nach einer Einschätzung

tionsfluss erhöhen die Vulnerability.

Zum anderen sind Lösungen ungeeignet, die in hohem

Risiken beseitigen. So lautet ein

der Bank Goldman Sachs entgingen

Für die Unternehmen wird es damit

Maße Ressourcen in Form von Mitarbeitern oder Kapi-

simples Mantra des Risikomanage-

Toyota durch die Schließung seiner

immer wichtiger, frühzeitig Stra-

tal binden“, erklärt Karl-Heinz Pöhlmann, Vice President

ments. Doch in der Praxis bleiben

zwölf Werke in Japan 74 Mio. Dollar

tegien zu entwickeln, um mit den

Supply Chain bei der Hottinger Baldwin Messtechnik

Fragen: Wie können Risiken über-

Gewinn – pro Tag.

wachsenden

GmbH.

haupt

systematisch erkannt und

Der Fall Toyota zeigt die drastischen

Doch diese Erkenntnis ist noch

Er sieht vor allem kleine und mittelständische Unter-

eingeordnet werden? Wie schafft

Folgen, die eine Lieferkettenunter-

nicht in allen Unternehmen ange-

nehmen betroffen, bei denen der Reifegrad des Risiko-

ein Unternehmen den Balanceakt

brechung mit sich bringen kann

kommen. Laut der letzten „Global

managements oftmals nur unzureichend ausgeprägt

zwischen präventivem und reaktivem

– und wie ernst das Thema Supply

Risiken

umzugehen.

Supply Chain and Risk Management

ist. „Aussagen wie die eines Firmeninhabers, man sei

Vorgehen? Und wann wird aus einer

Survey“ des Beratungsunternehmens

doch versichert und das sei doch ausreichendes Risiko-

möglichen Bedrohung ein konkretes

PwC schenken etwa 60 % der befrag-

management, sollten jede Stirn eines strategischen

Risiko für das eigene Unternehmen?

ten Unternehmen dem Thema „Risk

Einkäufers in Sorgenfalten legen“, sagt Pöhlmann.

Diese Fragen sind vor allem im

Reducing Processes“ nur marginale

Supply

Chain

Management

von

großer Bedeutung, wie ein Blick auf das Allianz Risk Barometer zeigt. Die in der jährlich erscheinenden Untersuchung befragten 500 Risiko-

Die Vulnerability der Unternehmen ist in den letzten Jahren extrem gestiegen.

Beachtung.

Risikotransparenz als Voraussetzung Status quo: Unbefriedigend Doch wie können Unternehmen ihr Risikomanage-

manager und Experten aus über

Auch die Ergebnisse der Studie

ment in der Lieferkette optimieren? Der Prozess hin

40 Ländern sehen Betriebs- und

„Global Trade Management Agenda“

zum erfolgreichen Supply Chain Risk Management

Lieferkettenunterbrechungen als das

der Dualen Hochschule Baden-Würt-

beginnt in der Regel damit, interne und externe Risi-

Top-Risiko, mit dem sich Unter-

temberg (DHBW) und des Soft-

ken zu identifizieren.

ware-Unternehmens

nehmen 2015 befassen müssen. Das

gehen

„Das ist eine Riesenaufgabe, denn die Supply Chains

Ergebnis verwundert nicht, wirken

Chain Risk Management genom-

in eine ähnliche Richtung: So sind

werden immer internationaler und komplexer, die

sich solche Vorfälle meist auf die

men werden sollte. Denn die Anfäl-

anscheinend viele Unternehmen noch

Risiken immer vielfältiger“, meint Rolf Zimmer,

gesamte Produktion aus und bringen

ligkeit der Lieferketten nimmt zu.

weit entfernt von einem institutiona-

Geschäftsführer der riskmethods GmbH in München.

massive finanzielle Einbußen mit

Die „Vulnerability“, also die Verletz-

lisierten, standardisierten Risikoma-

„So müssen Unternehmen beispielsweise Naturkatas-

sich. Viele Unternehmen brauchen

lichkeit eines Unternehmens durch

nagementsystem. Nur zehn Prozent

trophen, rufschädigende Risiken im Bereich Corporate

mitunter Jahre, um sich anschlie-

Auftreten von Folgeschäden über

der befragten Firmenvertreter gaben

Social Responsibility, regulatorische Risiken wie

ßend wieder vollständig zu erholen.

verschiedene Stufen eines Wert-

an, über ein derartiges zu verfügen.

etwa Sanktionen und Embargos und Transportrisi-

schöpfungsnetzwerkes hinweg, ist

Der ausbaufähige Professionalisie-

ken etwa durch Streiks, Piraterie oder Terrorismus

laut Experten in den letzten Jahren

rungsgrad zeigt sich auch darin, dass

berücksichtigen.“ Auch aktuelle Themen wie IT-Si-

extrem gestiegen.

nicht einmal jeder zehnte Teilnehmer

cherheit und Fachkräftemangel sind gravierende

seine Supply Chain Risiken systema-

Bedrohungen.

Produktionsstopp bei Toyota

Ausschlaggebend

dafür

sind

vor

AEB

Ein Paradebeispiel dafür ist der

allem die Globalisierung der Supply

tisch erfasst und bewertet.

Ein Ansatz, die relevanten Risiken zu identifizieren:

Fall Toyota, der auch international

Chains, eine Zentralisierung von

Zwar datieren beide Untersuchun-

Die eigene Lieferkette aufzeichnen und Schritt für

für Aufmerksamkeit sorgte. Nach-

Produktions- und Distributionsstand-

gen bereits aus dem Jahr 2013, doch

Schritt die einzelnen Stationen durchdenken und

dem 2011 mehrere Erdbeben Japan

orten sowie niedrigere Bestände

am Status quo dürfte sich nicht viel

auf Risiken prüfen. Dazu können Unternehmen

erschüttert und ein Tsunami das

entlang der Lieferkette. Aber auch

verändert haben. Die Gründe dafür

ihre Supply Chain auch mit einer Liste gängi-

Land teilweise verwüstet hatten,

Outsourcing wichtiger Funktionen

sind vielfältig. „Zum einen hapert es

ger Risiken abgleichen: wie zum Beispiel Unfälle

musste der weltgrößte Autobauer

bei gleichzeitig reduzierter Lieferan-

oftmals an einer realistischen Erwar-

oder Sabotage, Risiken aus dem Zuliefererbereich

aufgrund von Engpässen beim Teile-

tenanzahl sowie mangelnde Transpa-

tungshaltung und einer konsequenten

wie Produktionsengpässe und Liquiditätspro-

nachschub die Fertigung zeitweise

renz und ein ungenügender Informa-

Einbettung in die Ablauforganisation.

bleme, Distributionsrisiken wie beispielsweise

23

Erfolgsfaktoren für die Einführung eines Risikom anagement-Systems Integration aller Mitar beiter in den Risikoprozess Jeder Mitarbeiter im Un ternehmen hat risikorelevante Informati onen und sollte dazu angehalten werde n, diese Informationen auch aktiv we iterzugeben. Die Herausforderung beste ht darin, dieses grundsätzliche Bewusst sein im Unternehmen zu verankern. Methodisches Handw erkszeug kennen Um Supply Chain Risk Management im Unternehmen umzus etzen, stehen eine Vielzahl von Metho den und Instrumenten zur Verfügung. Ein Beispiel: Die Fehlermöglichkeits- un d Einflussanalyse (FMEA). Diese analysie rt, wie hoch die Eintrittswahrscheinlichk eit, die Schadenshöhe und die Entdecku ngswahrscheinlichkeit ist. Ein anderes Instrument ist die Szenario-Technik. Hie r untersuchen Unternehmen verschied ene potenzielle Szenarien und deren mö gliche Entwicklungen. In der Praxis sin d auch Risk Maps weit verbreitet. Mit diesen lassen sich eine große Menge von Risikomeldungen verhältnismäß ig schnell visualisieren und die Risikosit uationen dadurch besser erfassen. Leitplanken statt Chec klisten Unternehmen sollten Ha ndlungsweisen festlegen, um auf Krisen zu reagieren. Es geht nicht darum, Check listen zu erstellen, sondern Strukturen un d Leitplanken festzulegen, innerhalb derer man sich im Krisenfall bewegt. Zum Beispiel sollten Zuständigkeiten und Inf ormationsketten bereits im Vorfeld defini ert werden. Denn im Krisenfall ist es ess enziell, dass es kein Kompetenzgerange l gibt. Wichtig ist auch, dass die organisa torischen Strukturen und Handlungsweis en zur jeweiligen Kultur des Unternehm ens passen.


A NACH B

22

September.2015

A NACH B

September.2015

Risiken erkennen. Risiken benennen.

einstellen. Nach einer Einschätzung

tionsfluss erhöhen die Vulnerability.

Zum anderen sind Lösungen ungeeignet, die in hohem

Risiken beseitigen. So lautet ein

der Bank Goldman Sachs entgingen

Für die Unternehmen wird es damit

Maße Ressourcen in Form von Mitarbeitern oder Kapi-

simples Mantra des Risikomanage-

Toyota durch die Schließung seiner

immer wichtiger, frühzeitig Stra-

tal binden“, erklärt Karl-Heinz Pöhlmann, Vice President

ments. Doch in der Praxis bleiben

zwölf Werke in Japan 74 Mio. Dollar

tegien zu entwickeln, um mit den

Supply Chain bei der Hottinger Baldwin Messtechnik

Fragen: Wie können Risiken über-

Gewinn – pro Tag.

wachsenden

GmbH.

haupt

systematisch erkannt und

Der Fall Toyota zeigt die drastischen

Doch diese Erkenntnis ist noch

Er sieht vor allem kleine und mittelständische Unter-

eingeordnet werden? Wie schafft

Folgen, die eine Lieferkettenunter-

nicht in allen Unternehmen ange-

nehmen betroffen, bei denen der Reifegrad des Risiko-

ein Unternehmen den Balanceakt

brechung mit sich bringen kann

kommen. Laut der letzten „Global

managements oftmals nur unzureichend ausgeprägt

zwischen präventivem und reaktivem

– und wie ernst das Thema Supply

Risiken

umzugehen.

Supply Chain and Risk Management

ist. „Aussagen wie die eines Firmeninhabers, man sei

Vorgehen? Und wann wird aus einer

Survey“ des Beratungsunternehmens

doch versichert und das sei doch ausreichendes Risiko-

möglichen Bedrohung ein konkretes

PwC schenken etwa 60 % der befrag-

management, sollten jede Stirn eines strategischen

Risiko für das eigene Unternehmen?

ten Unternehmen dem Thema „Risk

Einkäufers in Sorgenfalten legen“, sagt Pöhlmann.

Diese Fragen sind vor allem im

Reducing Processes“ nur marginale

Supply

Chain

Management

von

großer Bedeutung, wie ein Blick auf das Allianz Risk Barometer zeigt. Die in der jährlich erscheinenden Untersuchung befragten 500 Risiko-

Die Vulnerability der Unternehmen ist in den letzten Jahren extrem gestiegen.

Beachtung.

Risikotransparenz als Voraussetzung Status quo: Unbefriedigend Doch wie können Unternehmen ihr Risikomanage-

manager und Experten aus über

Auch die Ergebnisse der Studie

ment in der Lieferkette optimieren? Der Prozess hin

40 Ländern sehen Betriebs- und

„Global Trade Management Agenda“

zum erfolgreichen Supply Chain Risk Management

Lieferkettenunterbrechungen als das

der Dualen Hochschule Baden-Würt-

beginnt in der Regel damit, interne und externe Risi-

Top-Risiko, mit dem sich Unter-

temberg (DHBW) und des Soft-

ken zu identifizieren.

ware-Unternehmens

nehmen 2015 befassen müssen. Das

gehen

„Das ist eine Riesenaufgabe, denn die Supply Chains

Ergebnis verwundert nicht, wirken

Chain Risk Management genom-

in eine ähnliche Richtung: So sind

werden immer internationaler und komplexer, die

sich solche Vorfälle meist auf die

men werden sollte. Denn die Anfäl-

anscheinend viele Unternehmen noch

Risiken immer vielfältiger“, meint Rolf Zimmer,

gesamte Produktion aus und bringen

ligkeit der Lieferketten nimmt zu.

weit entfernt von einem institutiona-

Geschäftsführer der riskmethods GmbH in München.

massive finanzielle Einbußen mit

Die „Vulnerability“, also die Verletz-

lisierten, standardisierten Risikoma-

„So müssen Unternehmen beispielsweise Naturkatas-

sich. Viele Unternehmen brauchen

lichkeit eines Unternehmens durch

nagementsystem. Nur zehn Prozent

trophen, rufschädigende Risiken im Bereich Corporate

mitunter Jahre, um sich anschlie-

Auftreten von Folgeschäden über

der befragten Firmenvertreter gaben

Social Responsibility, regulatorische Risiken wie

ßend wieder vollständig zu erholen.

verschiedene Stufen eines Wert-

an, über ein derartiges zu verfügen.

etwa Sanktionen und Embargos und Transportrisi-

schöpfungsnetzwerkes hinweg, ist

Der ausbaufähige Professionalisie-

ken etwa durch Streiks, Piraterie oder Terrorismus

laut Experten in den letzten Jahren

rungsgrad zeigt sich auch darin, dass

berücksichtigen.“ Auch aktuelle Themen wie IT-Si-

extrem gestiegen.

nicht einmal jeder zehnte Teilnehmer

cherheit und Fachkräftemangel sind gravierende

seine Supply Chain Risiken systema-

Bedrohungen.

Produktionsstopp bei Toyota

Ausschlaggebend

dafür

sind

vor

AEB

Ein Paradebeispiel dafür ist der

allem die Globalisierung der Supply

tisch erfasst und bewertet.

Ein Ansatz, die relevanten Risiken zu identifizieren:

Fall Toyota, der auch international

Chains, eine Zentralisierung von

Zwar datieren beide Untersuchun-

Die eigene Lieferkette aufzeichnen und Schritt für

für Aufmerksamkeit sorgte. Nach-

Produktions- und Distributionsstand-

gen bereits aus dem Jahr 2013, doch

Schritt die einzelnen Stationen durchdenken und

dem 2011 mehrere Erdbeben Japan

orten sowie niedrigere Bestände

am Status quo dürfte sich nicht viel

auf Risiken prüfen. Dazu können Unternehmen

erschüttert und ein Tsunami das

entlang der Lieferkette. Aber auch

verändert haben. Die Gründe dafür

ihre Supply Chain auch mit einer Liste gängi-

Land teilweise verwüstet hatten,

Outsourcing wichtiger Funktionen

sind vielfältig. „Zum einen hapert es

ger Risiken abgleichen: wie zum Beispiel Unfälle

musste der weltgrößte Autobauer

bei gleichzeitig reduzierter Lieferan-

oftmals an einer realistischen Erwar-

oder Sabotage, Risiken aus dem Zuliefererbereich

aufgrund von Engpässen beim Teile-

tenanzahl sowie mangelnde Transpa-

tungshaltung und einer konsequenten

wie Produktionsengpässe und Liquiditätspro-

nachschub die Fertigung zeitweise

renz und ein ungenügender Informa-

Einbettung in die Ablauforganisation.

bleme, Distributionsrisiken wie beispielsweise

23

Erfolgsfaktoren für die Einführung eines Risikom anagement-Systems Integration aller Mitar beiter in den Risikoprozess Jeder Mitarbeiter im Un ternehmen hat risikorelevante Informati onen und sollte dazu angehalten werde n, diese Informationen auch aktiv we iterzugeben. Die Herausforderung beste ht darin, dieses grundsätzliche Bewusst sein im Unternehmen zu verankern. Methodisches Handw erkszeug kennen Um Supply Chain Risk Management im Unternehmen umzus etzen, stehen eine Vielzahl von Metho den und Instrumenten zur Verfügung. Ein Beispiel: Die Fehlermöglichkeits- un d Einflussanalyse (FMEA). Diese analysie rt, wie hoch die Eintrittswahrscheinlichk eit, die Schadenshöhe und die Entdecku ngswahrscheinlichkeit ist. Ein anderes Instrument ist die Szenario-Technik. Hie r untersuchen Unternehmen verschied ene potenzielle Szenarien und deren mö gliche Entwicklungen. In der Praxis sin d auch Risk Maps weit verbreitet. Mit diesen lassen sich eine große Menge von Risikomeldungen verhältnismäß ig schnell visualisieren und die Risikosit uationen dadurch besser erfassen. Leitplanken statt Chec klisten Unternehmen sollten Ha ndlungsweisen festlegen, um auf Krisen zu reagieren. Es geht nicht darum, Check listen zu erstellen, sondern Strukturen un d Leitplanken festzulegen, innerhalb derer man sich im Krisenfall bewegt. Zum Beispiel sollten Zuständigkeiten und Inf ormationsketten bereits im Vorfeld defini ert werden. Denn im Krisenfall ist es ess enziell, dass es kein Kompetenzgerange l gibt. Wichtig ist auch, dass die organisa torischen Strukturen und Handlungsweis en zur jeweiligen Kultur des Unternehm ens passen.


A NACH B

24

September.2015

A NACH B

September.2015

Sanders, Purchasing Manager bei

sieren sollten. Wenn wir es schaffen,

Ford, die Herausforderung.

Teile, Komponenten und Lieferan-

Allein die Anzahl der Tier-1-Liefe-

tenstandorte zu identifizieren, die

rantenstandorte,

Ford-Werke

ein großes Risiko mit hohen finanzi-

in Nordamerika beliefern, beläuft

ellen Auswirkungen darstellen, dann

"Unsere Supply Chain ist so vielseitig, dass wir unmöglich alle Risiken auf einmal angehen können."

sich auf über 4.000. Zudem sind

hilft uns dies entscheidend, Ford als

diese Supplier-Standorte über die

Unternehmen und seine Shareholder

ganze Welt verteilt und versorgen

zu schützen.“

Michael Sanders, Ford

Ford in den USA mit rund 55.000

die

unterschiedlichen Teilen. Bei dieser Komplexität

der

Lieferkette

ist

Ladungsschäden und interne Risi-

Eine Risikobewertung anhand zweier

ein effizientes Supply Chain Risk

ken wie Fachkräftemangel.

Kennzahlen durchzuführen, ist eine

Management von großer Bedeutung.

Sind die Risiken in der Lieferkette

gängige Möglichkeit: Erstens, der

identifiziert, kommt die wohl schwie-

Eintrittswahrscheinlichkeit

rigste Aufgabe: deren Bewertung.

bestimmten

„Spätestens bei der Königsdisziplin,

sowie zweitens der Schadenshöhe.

der Bewertung des auf Basis der iden-

Dargestellt werden diese beiden

tifizierten Risikofaktoren potenziell

Kriterien häufig in einem Matrix-

auftretenden

Schadensausmaßes,

diagramm, wobei den „Hoch-Hoch-

scheiden sich die Geister“, sagt

Risiken“ die größte Aufmerksamkeit

Pöhlmann. „Oft wird das mit dem

zu Teil werden sollte.

potenziellen

einer

Index ist die „time to recovery“ (TTR). Diese misst, wie lange ein

hergenommen,

ohne dabei zu beachten, dass auch ein wertmäßig unbedeutendes C-Teil

Das Kernelement des Risk Exposure-

Störung

jeweiligen Lieferanten verbundene Einkaufsvolumen

Ford quantifiziert Risiken mit neuem Tool

Ein durchgängiges Supply Chain Risk Management erfordert mitunter auch die Ablehnung eines Auftrags, um mögliche Risiken von vornherein zu umgehen.

Unternehmen benötigen würde, um

Ford hat in Nordamerika einen etwas

größeren Störung wieder „zu erholen“. Also etwa die Produktion an einem neuen Standort aufzusetzen, Ersatzlieferanten zu finden oder auf neue Materialien auszuweichen. finanzielle Aufwand für die Erholung berechnet – der Financial Impact.

genannten 4.000 Tier-1-Lieferanten

tung gewählt, den der Autobauer

Das Unternehmen hat daher in einem

RISIKEN VERMEIDEN Unternehmen sollten Geschäfte und Prozesse, die die weitere Existenz bedrohen können, so absichern, dass die Eintrittswahrscheinlichkeit eines Risikoereignisses im Idealfall bis auf Null reduziert wird. Ist das nicht möglich oder stimmt das Chancen- / Risikoverhältnis nicht, sollten sie Abstand davon nehmen und ggf. darauf verzichten. Kennzeichnend für derartige Maßnahmen ist, dass sie bereits vor Risikoeintritt beschlossen und ergriffen werden. Beispiele können z. B. die Wahl lokaler anstatt globaler Zulieferer sein, der bewusste Nichteintritt in einen Markt, weil Risiken für die eigene Geschäftstätigkeit vermutet werden oder das bewusste Ablehnen eines Auftrags, um ein Risiko nicht einzugehen.

RISIKEN AKZEPTIEREN Bei Risiken mit geringer Eintrittswahrscheinlichkeit und Schadensausmaß kann sich ein Unternehmen dafür entscheiden, diese Risiken zu akzeptieren und für den finanziellen Schaden selbst aufzukommen.

Aufbauend auf der TTR wird der

cial Impacts ergab für die oben

anderen Ansatz in der Risikobewer-

STRATEGIEN IM SUPPLY CHAIN RISK MANAGEMENT

sich in vollem Umfang nach einer

Die Analyse von TTR und des Finan-

die Produktion stilllegen kann.“

Königsdisziplin Risikobewertung

Entscheidend: Die Zeit zur Erholung

25

ein unerwartetes Ergebnis: Lediglich

in einem Webcast des Online-Maga-

gemeinsamen Projekt mit dem Massa-

94 hatten einen sehr hohen Finan-

zins Supply Chain Digest erläuterte.

chusetts Institute of Technology (MIT)

cial Impact – das sind gerade einmal

Wichtig ist es dabei, auch die Dyna-

Als einer der größten Autobauer

für seine US-Standorte ein Risi-

zwei Prozent. Darüber hinaus stellte

mik vieler Risiken zu berücksichtigen:

mit rund 166.000 Mitarbeitern und

ko-Analyse-Modell eingeführt, das

der Autobauer fest, wie lange es bei

„Unternehmen müssen die Informati-

Standorten auf der ganzen Welt ist

auf dem Risk Exposure Index basiert,

normalem Bestandslevel dauert, bis

onen zu relevanten Risiken sammeln

die Lieferkette des Unternehmens

den Supply-Chain-Guru Prof. David

der Ausfall des Lieferanten die eigene

und bewerten – und das perma-

zahlreichen Risiken ausgesetzt. „Wir

Simchi-Levi vom MIT entwickelt hat.

Produktion zum Erliegen bringt.

nent und kontinuierlich“, empfiehlt

haben eine globale Supply Chain und

„Unsere Supply Chain ist so vielsei-

Durch diese Ergebnisse konnten die

Zimmer. „Ein Risiko-Assessment, das

unterschiedliche Dinge passieren in

tig, dass wir unmöglich alle Risiken

„Key bottleneck suppliers“ identifi-

ich etwa alle sechs Monate durch-

unterschiedlichen Teilen der Welt –

auf einmal angehen können“, sagt

ziert werden.

führe, reicht nicht mehr aus. Risiken

wir müssen einen Weg finden, um

Sanders. „Das Modell ermöglicht es

In einer weiteren Segmentierung

treten tagtäglich auf und ändern sich

die Risiken besser analysieren und

uns, Risiken zu segmentieren und

stellten Ford und das MIT bei den

laufend.“

bewerten zu können“, erklärt Michael

zu verstehen, worauf wir uns fokus-

Top-1000-Lieferantenstandorten

RISIKEN VERMINDERN Hierbei werden die Eintrittswahrscheinlichkeit und die Schadenshöhe auf ein für das Unternehmen akzeptables Maß gesenkt. Zum Beispiel können Unternehmen durch Dual-Sourcing die Gefahr von Lieferengpässen reduzieren. Auch die Installation von Brandschutzmaßnahmen, ein Ersatzrechenzentrum oder vertragliche Haftungsbegrenzungen sind Beispiele für derartige Maßnahmen.

RISIKEN ÜBERWÄLZEN Wenn sich Schäden nicht gänzlich vermeiden lassen, gibt es die Möglichkeit, sie zu versichern. Auf diese Weise bleibt ein Unternehmen zumindest nicht auf den Kosten eines Zwischenfalls sitzen. Die Risikoübertragung auf Dritte, im Fachjargon das „Überwälzen“, arbeitet wirkungsorientiert, d. h. die Risiken bleiben an sich bestehen. Treten sie ein, beispielsweise durch Fehlmengen, wälzen Firmen die finanzielle Belastung auf eine Versicherung über. Image- oder Marktanteilsverluste lassen sich dadurch allerdings nicht beheben und verursachen in vielen Fällen einen weitaus größeren Schaden.


A NACH B

24

September.2015

A NACH B

September.2015

Sanders, Purchasing Manager bei

sieren sollten. Wenn wir es schaffen,

Ford, die Herausforderung.

Teile, Komponenten und Lieferan-

Allein die Anzahl der Tier-1-Liefe-

tenstandorte zu identifizieren, die

rantenstandorte,

Ford-Werke

ein großes Risiko mit hohen finanzi-

in Nordamerika beliefern, beläuft

ellen Auswirkungen darstellen, dann

"Unsere Supply Chain ist so vielseitig, dass wir unmöglich alle Risiken auf einmal angehen können."

sich auf über 4.000. Zudem sind

hilft uns dies entscheidend, Ford als

diese Supplier-Standorte über die

Unternehmen und seine Shareholder

ganze Welt verteilt und versorgen

zu schützen.“

Michael Sanders, Ford

Ford in den USA mit rund 55.000

die

unterschiedlichen Teilen. Bei dieser Komplexität

der

Lieferkette

ist

Ladungsschäden und interne Risi-

Eine Risikobewertung anhand zweier

ein effizientes Supply Chain Risk

ken wie Fachkräftemangel.

Kennzahlen durchzuführen, ist eine

Management von großer Bedeutung.

Sind die Risiken in der Lieferkette

gängige Möglichkeit: Erstens, der

identifiziert, kommt die wohl schwie-

Eintrittswahrscheinlichkeit

rigste Aufgabe: deren Bewertung.

bestimmten

„Spätestens bei der Königsdisziplin,

sowie zweitens der Schadenshöhe.

der Bewertung des auf Basis der iden-

Dargestellt werden diese beiden

tifizierten Risikofaktoren potenziell

Kriterien häufig in einem Matrix-

auftretenden

Schadensausmaßes,

diagramm, wobei den „Hoch-Hoch-

scheiden sich die Geister“, sagt

Risiken“ die größte Aufmerksamkeit

Pöhlmann. „Oft wird das mit dem

zu Teil werden sollte.

potenziellen

einer

Index ist die „time to recovery“ (TTR). Diese misst, wie lange ein

hergenommen,

ohne dabei zu beachten, dass auch ein wertmäßig unbedeutendes C-Teil

Das Kernelement des Risk Exposure-

Störung

jeweiligen Lieferanten verbundene Einkaufsvolumen

Ford quantifiziert Risiken mit neuem Tool

Ein durchgängiges Supply Chain Risk Management erfordert mitunter auch die Ablehnung eines Auftrags, um mögliche Risiken von vornherein zu umgehen.

Unternehmen benötigen würde, um

Ford hat in Nordamerika einen etwas

größeren Störung wieder „zu erholen“. Also etwa die Produktion an einem neuen Standort aufzusetzen, Ersatzlieferanten zu finden oder auf neue Materialien auszuweichen. finanzielle Aufwand für die Erholung berechnet – der Financial Impact.

genannten 4.000 Tier-1-Lieferanten

tung gewählt, den der Autobauer

Das Unternehmen hat daher in einem

RISIKEN VERMEIDEN Unternehmen sollten Geschäfte und Prozesse, die die weitere Existenz bedrohen können, so absichern, dass die Eintrittswahrscheinlichkeit eines Risikoereignisses im Idealfall bis auf Null reduziert wird. Ist das nicht möglich oder stimmt das Chancen- / Risikoverhältnis nicht, sollten sie Abstand davon nehmen und ggf. darauf verzichten. Kennzeichnend für derartige Maßnahmen ist, dass sie bereits vor Risikoeintritt beschlossen und ergriffen werden. Beispiele können z. B. die Wahl lokaler anstatt globaler Zulieferer sein, der bewusste Nichteintritt in einen Markt, weil Risiken für die eigene Geschäftstätigkeit vermutet werden oder das bewusste Ablehnen eines Auftrags, um ein Risiko nicht einzugehen.

RISIKEN AKZEPTIEREN Bei Risiken mit geringer Eintrittswahrscheinlichkeit und Schadensausmaß kann sich ein Unternehmen dafür entscheiden, diese Risiken zu akzeptieren und für den finanziellen Schaden selbst aufzukommen.

Aufbauend auf der TTR wird der

cial Impacts ergab für die oben

anderen Ansatz in der Risikobewer-

STRATEGIEN IM SUPPLY CHAIN RISK MANAGEMENT

sich in vollem Umfang nach einer

Die Analyse von TTR und des Finan-

die Produktion stilllegen kann.“

Königsdisziplin Risikobewertung

Entscheidend: Die Zeit zur Erholung

25

ein unerwartetes Ergebnis: Lediglich

in einem Webcast des Online-Maga-

gemeinsamen Projekt mit dem Massa-

94 hatten einen sehr hohen Finan-

zins Supply Chain Digest erläuterte.

chusetts Institute of Technology (MIT)

cial Impact – das sind gerade einmal

Wichtig ist es dabei, auch die Dyna-

Als einer der größten Autobauer

für seine US-Standorte ein Risi-

zwei Prozent. Darüber hinaus stellte

mik vieler Risiken zu berücksichtigen:

mit rund 166.000 Mitarbeitern und

ko-Analyse-Modell eingeführt, das

der Autobauer fest, wie lange es bei

„Unternehmen müssen die Informati-

Standorten auf der ganzen Welt ist

auf dem Risk Exposure Index basiert,

normalem Bestandslevel dauert, bis

onen zu relevanten Risiken sammeln

die Lieferkette des Unternehmens

den Supply-Chain-Guru Prof. David

der Ausfall des Lieferanten die eigene

und bewerten – und das perma-

zahlreichen Risiken ausgesetzt. „Wir

Simchi-Levi vom MIT entwickelt hat.

Produktion zum Erliegen bringt.

nent und kontinuierlich“, empfiehlt

haben eine globale Supply Chain und

„Unsere Supply Chain ist so vielsei-

Durch diese Ergebnisse konnten die

Zimmer. „Ein Risiko-Assessment, das

unterschiedliche Dinge passieren in

tig, dass wir unmöglich alle Risiken

„Key bottleneck suppliers“ identifi-

ich etwa alle sechs Monate durch-

unterschiedlichen Teilen der Welt –

auf einmal angehen können“, sagt

ziert werden.

führe, reicht nicht mehr aus. Risiken

wir müssen einen Weg finden, um

Sanders. „Das Modell ermöglicht es

In einer weiteren Segmentierung

treten tagtäglich auf und ändern sich

die Risiken besser analysieren und

uns, Risiken zu segmentieren und

stellten Ford und das MIT bei den

laufend.“

bewerten zu können“, erklärt Michael

zu verstehen, worauf wir uns fokus-

Top-1000-Lieferantenstandorten

RISIKEN VERMINDERN Hierbei werden die Eintrittswahrscheinlichkeit und die Schadenshöhe auf ein für das Unternehmen akzeptables Maß gesenkt. Zum Beispiel können Unternehmen durch Dual-Sourcing die Gefahr von Lieferengpässen reduzieren. Auch die Installation von Brandschutzmaßnahmen, ein Ersatzrechenzentrum oder vertragliche Haftungsbegrenzungen sind Beispiele für derartige Maßnahmen.

RISIKEN ÜBERWÄLZEN Wenn sich Schäden nicht gänzlich vermeiden lassen, gibt es die Möglichkeit, sie zu versichern. Auf diese Weise bleibt ein Unternehmen zumindest nicht auf den Kosten eines Zwischenfalls sitzen. Die Risikoübertragung auf Dritte, im Fachjargon das „Überwälzen“, arbeitet wirkungsorientiert, d. h. die Risiken bleiben an sich bestehen. Treten sie ein, beispielsweise durch Fehlmengen, wälzen Firmen die finanzielle Belastung auf eine Versicherung über. Image- oder Marktanteilsverluste lassen sich dadurch allerdings nicht beheben und verursachen in vielen Fällen einen weitaus größeren Schaden.


A NACH B

26

September.2015

Supply Chain Risk Management erfolgreich implementieren

dem Financial Impact das Einkaufs-

Prozessaufwand und hohe Kosten,

volumen für diese Standorte gegen-

sondern greifen mitunter auch zu kurz.

über. Die Analyse ergab drei unter-

Prinzipiell werden bei den Strategien

schiedliche Gruppen von Standorten,

reaktive und proaktive Ansätze unter-

Ähnlich wie beim Qualitätsmanage-

für die Ford durch Anwendung unter-

schieden, die sich in der Regel vier

schiedlicher Procurement-Strategien

Maßnahmen zuordnen lassen (siehe Kasten S. 25).

A NACH B

September.2015

27

Schadenshöhe und Eintrittswahr-

die zukünftige wirtschaftliche Trend-

macht Risikomanagement zu einem

scheinlichkeit bewertet. Bei Festo

bewegungen untersuchen“, erklärt

derartig wichtigen und spannenden

erfolgt dies für einen Zeitraum von

Meiko Rödl. „Gemeinsam mit den

Thema – im wahrsten Sinne des

zwei Jahren. Die gesammelten Infor-

Abteilungen Corporate Development,

Wortes. Denn am Ende bleibt immer

ment macht es daher Sinn, eine zen-

mationen landen bei Meiko Rödl. Er

Corporate Research und Future Trend

die Spannung zwischen Chancen und

trale Stelle für das Risikomanage-

konsolidiert die Risikomeldungen

analysieren wir, was es für Entwick-

Risiken, zwischen proaktiver Absi-

ment zu schaffen. Dieses etabliert,

und erstellt eine Festo Group Risk

lungen geben könnte und welche

cherung, strategischer Weichenstel-

mieren kann. Interessant dabei: Die

Risiken

und

koordiniert und steuert die Risiko-

Map. Ergeben sich während des

einen Einfluss auf die Festo-Gruppe

lung und Ad-hoc-Reaktion.

Lieferanten mit den größten Auswir-

Maßnahmen zu ergreifen, um Risiken

management-Prozesse im Unterneh-

Jahres unvorhergesehene Risiken,

haben könnten.“

kungen bei einer Störung waren die,

abzuwehren – das ist eine

men.

werden diese sofort gemeldet – hier-

seine

Supply-Chain-Risiken

opti-

zu

identifizieren

grund-

die Ford vor allem mit relativ güns-

sätzliche

um

Wie dies in der Praxis aussehen

für wurde ein Ad-hoc Risikorepor-

tigen Komponenten versorgen. Auf

den Geschäftserfolg und den Bestand

kann, zeigt das Beispiel der Festo AG

ting eingeführt.

Managementaufgabe,

Festo blickt in die Zukunft

diese Gruppe fokussierte sich der

Das Risikomanagement bei Festo

Autobauer besonders.

umfasst neben dem operativen Mana-

Bei Festo geht es damit beim Risiko-

gen von Risiken und dem Implemen-

management

tieren von Gegenmaßnahmen auch

potenzielle Gefahren abzuschätzen,

eine strategische Betrachtung. „Im

sondern auch die Chancen zu bewer-

strategischen

Risikomanagement

ten, um den zukünftigen Geschäfts-

gibt es üblicherweise Workshops,

erfolg zu sichern. Und genau das

Viele Unternehmen sind noch weit von einem institutionalisierten Risikomanagementsystem und einer ganzheitlichen Betrachtung der Thematik entfernt.

Als geeignete Maßnahmen für diese Gruppe identifizierten der Autobauer und das MIT beispielsweise höhere Bestände und die Auswahl von zusätzlichen Ersatzlieferanten.

nicht

nur

darum,

Die Autoren: Franziska Widmaier recherchierte zum komplexen Thema Supply Chain Risk Management und fand einige kreative Lösungsansätze. Sie überlegt bereits, welche sich für ihr persönliches AlltagsRisikomanagement eignen. Jens Verstaen setzt im Privatleben auf reaktive und proaktive Risk-Management-Ansätze, ist von einem systematischen Vorgehen aber weit entfernt. Er wunderte sich, dass dies bei einem Großteil der Unternehmen auch der Fall ist.

Aber auch eine veränderte Produktdesign-Strategie mit verstärkt standardisierten Komponenten kann hier

eines

sichern.

& Co. KG aus Esslingen, ein Anbieter

sinnvoll sein, wie Simchi-Levi erklärt:

Die Praxis sieht allerdings anders

von Automatisierungstechnik. Das

„Dies ermöglicht es, ähnliche Teile zu

aus. Viele Unternehmen sind noch

Unternehmen hat ein ganzheitliches

konsolidieren und den Lieferanten

weit von einem institutionalisier-

Risikomanagement installiert. Für

mit höheren Mengen zu beauftragen,

ten Risikomanagementsystem und

einen reibungslosen Ablauf sorgt

sodass dieser einen zweiten Produk-

einer ganzheitlichen Betrachtung der

Meiko Rödl, der seit Oktober 2014

tionsstandort dafür aufbauen kann.“

Thematik entfernt.

Corporate Risk Controller und damit

Ein großes Defizit in der Praxis: Wo

global für das Risikomanagement

soll das Thema aufgehängt sein? „Die

der

Verantwortlichkeiten für die einzelnen

ist. Er vertritt das Thema gegenüber

Risiken in der Lieferkette verteilen

dem Vorstand und stellt sicher, dass

Das Beispiel Ford zeigt: Aufbauend auf

sich oft auf unterschiedliche Bereiche

ein Risikomanagement-Prozess in

die Analyse und Bewertung der Risi-

oder werden im Einkauf angesiedelt“,

der Gesellschaft implementiert und

ken lassen sich geeignete Strategien

erklärt riskmethods-Geschäftsführer

etabliert wird. An ihn berichten 106

entwickeln, die bei Zwischenfällen in

Rolf Zimmer. „Gerade der Einkauf

sogenannte Risk Owner, die jeweils

der Lieferkette angewendet werden

hat aber oftmals einen Interessens-

die Risiken für ihren Verantwor-

können. Tun Unternehmen dies nicht,

konflikt. Beispielsweise versucht er

tungsbereich identifizieren, bewerten

müssen sie im Notfall kurzfristig Alter-

aus Kosten- und Effizienzgründen,

und Gegenmaßnahmen ergreifen.

nativen erarbeiten. Und ob Sonder-

die Lieferantenlandschaft zu konso-

Jeder der Risk Owner füllt einmal

fahrten oder Ersatzlieferantensuche

lidieren. Das konterkariert natürlich

im Jahr einen Fragebogen aus, den

– solche Spontanaktionen verursachen

das Risikomanagement, das eher eine

Risk Questionnaire. Mit dessen Hilfe

nicht nur einen enormen internen

Risikostreuung zum Ziel hat.“

werden die Risiken in Bezug auf

Alternativen für den Ernstfall

Unternehmens

zu

Festo-Gruppe

verantwortlich

Supply Chain Risk Management zum Anhören Ist das Thema Supply Chain Risk Management in den Unternehmen angekommen? Wo gibt es noch Nachholbedarf? Und wie können Firmen vorgehen, um noch besser zu werden? In einem neuen Hörbuch für Logistiker, Einkäufer und Supply Chain Manager informiert AEB in Zusammenarbeit mit dem Fachmagazin LOGISTIK HEUTE über diese und weitere Themen. Das neue Hörbuch „Supply Chain Risk Management. Tipps für erfolgreiches Risikomanagement in der Logistik“ erklärt unter anderem, wie sich Risiken identifizieren und bewerten lassen und mit welchen Strategien sich Unternehmen für die verschiedenen Gefahren wappnen können. Zudem liefert die CD Empfehlungen, worauf Unternehmen bei der Einführung eines Risk-Management-Systems achten sollten. Auf der Suche nach Antworten sprachen die Macher des Werkes mit Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft und waren für einen tiefen Praxiseinblick unter anderem zu Besuch bei der Festo-Gruppe in Esslingen, einem Spezialisten für Automatisierungstechnik. Das Resultat kann sich hören lassen: Ein guter Überblick zum Thema Risikomanagement in der Lieferkette mit Hintergrundinformationen, Praxiserfahrungen und Umsetzungstipps in 63 Minuten Spieldauer.

www.aeb.de/hoerbuch-scrm


A NACH B

26

September.2015

Supply Chain Risk Management erfolgreich implementieren

dem Financial Impact das Einkaufs-

Prozessaufwand und hohe Kosten,

volumen für diese Standorte gegen-

sondern greifen mitunter auch zu kurz.

über. Die Analyse ergab drei unter-

Prinzipiell werden bei den Strategien

schiedliche Gruppen von Standorten,

reaktive und proaktive Ansätze unter-

Ähnlich wie beim Qualitätsmanage-

für die Ford durch Anwendung unter-

schieden, die sich in der Regel vier

schiedlicher Procurement-Strategien

Maßnahmen zuordnen lassen (siehe Kasten S. 25).

A NACH B

September.2015

27

Schadenshöhe und Eintrittswahr-

die zukünftige wirtschaftliche Trend-

macht Risikomanagement zu einem

scheinlichkeit bewertet. Bei Festo

bewegungen untersuchen“, erklärt

derartig wichtigen und spannenden

erfolgt dies für einen Zeitraum von

Meiko Rödl. „Gemeinsam mit den

Thema – im wahrsten Sinne des

zwei Jahren. Die gesammelten Infor-

Abteilungen Corporate Development,

Wortes. Denn am Ende bleibt immer

ment macht es daher Sinn, eine zen-

mationen landen bei Meiko Rödl. Er

Corporate Research und Future Trend

die Spannung zwischen Chancen und

trale Stelle für das Risikomanage-

konsolidiert die Risikomeldungen

analysieren wir, was es für Entwick-

Risiken, zwischen proaktiver Absi-

ment zu schaffen. Dieses etabliert,

und erstellt eine Festo Group Risk

lungen geben könnte und welche

cherung, strategischer Weichenstel-

mieren kann. Interessant dabei: Die

Risiken

und

koordiniert und steuert die Risiko-

Map. Ergeben sich während des

einen Einfluss auf die Festo-Gruppe

lung und Ad-hoc-Reaktion.

Lieferanten mit den größten Auswir-

Maßnahmen zu ergreifen, um Risiken

management-Prozesse im Unterneh-

Jahres unvorhergesehene Risiken,

haben könnten.“

kungen bei einer Störung waren die,

abzuwehren – das ist eine

men.

werden diese sofort gemeldet – hier-

seine

Supply-Chain-Risiken

opti-

zu

identifizieren

grund-

die Ford vor allem mit relativ güns-

sätzliche

um

Wie dies in der Praxis aussehen

für wurde ein Ad-hoc Risikorepor-

tigen Komponenten versorgen. Auf

den Geschäftserfolg und den Bestand

kann, zeigt das Beispiel der Festo AG

ting eingeführt.

Managementaufgabe,

Festo blickt in die Zukunft

diese Gruppe fokussierte sich der

Das Risikomanagement bei Festo

Autobauer besonders.

umfasst neben dem operativen Mana-

Bei Festo geht es damit beim Risiko-

gen von Risiken und dem Implemen-

management

tieren von Gegenmaßnahmen auch

potenzielle Gefahren abzuschätzen,

eine strategische Betrachtung. „Im

sondern auch die Chancen zu bewer-

strategischen

Risikomanagement

ten, um den zukünftigen Geschäfts-

gibt es üblicherweise Workshops,

erfolg zu sichern. Und genau das

Viele Unternehmen sind noch weit von einem institutionalisierten Risikomanagementsystem und einer ganzheitlichen Betrachtung der Thematik entfernt.

Als geeignete Maßnahmen für diese Gruppe identifizierten der Autobauer und das MIT beispielsweise höhere Bestände und die Auswahl von zusätzlichen Ersatzlieferanten.

nicht

nur

darum,

Die Autoren: Franziska Widmaier recherchierte zum komplexen Thema Supply Chain Risk Management und fand einige kreative Lösungsansätze. Sie überlegt bereits, welche sich für ihr persönliches AlltagsRisikomanagement eignen. Jens Verstaen setzt im Privatleben auf reaktive und proaktive Risk-Management-Ansätze, ist von einem systematischen Vorgehen aber weit entfernt. Er wunderte sich, dass dies bei einem Großteil der Unternehmen auch der Fall ist.

Aber auch eine veränderte Produktdesign-Strategie mit verstärkt standardisierten Komponenten kann hier

eines

sichern.

& Co. KG aus Esslingen, ein Anbieter

sinnvoll sein, wie Simchi-Levi erklärt:

Die Praxis sieht allerdings anders

von Automatisierungstechnik. Das

„Dies ermöglicht es, ähnliche Teile zu

aus. Viele Unternehmen sind noch

Unternehmen hat ein ganzheitliches

konsolidieren und den Lieferanten

weit von einem institutionalisier-

Risikomanagement installiert. Für

mit höheren Mengen zu beauftragen,

ten Risikomanagementsystem und

einen reibungslosen Ablauf sorgt

sodass dieser einen zweiten Produk-

einer ganzheitlichen Betrachtung der

Meiko Rödl, der seit Oktober 2014

tionsstandort dafür aufbauen kann.“

Thematik entfernt.

Corporate Risk Controller und damit

Ein großes Defizit in der Praxis: Wo

global für das Risikomanagement

soll das Thema aufgehängt sein? „Die

der

Verantwortlichkeiten für die einzelnen

ist. Er vertritt das Thema gegenüber

Risiken in der Lieferkette verteilen

dem Vorstand und stellt sicher, dass

Das Beispiel Ford zeigt: Aufbauend auf

sich oft auf unterschiedliche Bereiche

ein Risikomanagement-Prozess in

die Analyse und Bewertung der Risi-

oder werden im Einkauf angesiedelt“,

der Gesellschaft implementiert und

ken lassen sich geeignete Strategien

erklärt riskmethods-Geschäftsführer

etabliert wird. An ihn berichten 106

entwickeln, die bei Zwischenfällen in

Rolf Zimmer. „Gerade der Einkauf

sogenannte Risk Owner, die jeweils

der Lieferkette angewendet werden

hat aber oftmals einen Interessens-

die Risiken für ihren Verantwor-

können. Tun Unternehmen dies nicht,

konflikt. Beispielsweise versucht er

tungsbereich identifizieren, bewerten

müssen sie im Notfall kurzfristig Alter-

aus Kosten- und Effizienzgründen,

und Gegenmaßnahmen ergreifen.

nativen erarbeiten. Und ob Sonder-

die Lieferantenlandschaft zu konso-

Jeder der Risk Owner füllt einmal

fahrten oder Ersatzlieferantensuche

lidieren. Das konterkariert natürlich

im Jahr einen Fragebogen aus, den

– solche Spontanaktionen verursachen

das Risikomanagement, das eher eine

Risk Questionnaire. Mit dessen Hilfe

nicht nur einen enormen internen

Risikostreuung zum Ziel hat.“

werden die Risiken in Bezug auf

Alternativen für den Ernstfall

Unternehmens

zu

Festo-Gruppe

verantwortlich

Supply Chain Risk Management zum Anhören Ist das Thema Supply Chain Risk Management in den Unternehmen angekommen? Wo gibt es noch Nachholbedarf? Und wie können Firmen vorgehen, um noch besser zu werden? In einem neuen Hörbuch für Logistiker, Einkäufer und Supply Chain Manager informiert AEB in Zusammenarbeit mit dem Fachmagazin LOGISTIK HEUTE über diese und weitere Themen. Das neue Hörbuch „Supply Chain Risk Management. Tipps für erfolgreiches Risikomanagement in der Logistik“ erklärt unter anderem, wie sich Risiken identifizieren und bewerten lassen und mit welchen Strategien sich Unternehmen für die verschiedenen Gefahren wappnen können. Zudem liefert die CD Empfehlungen, worauf Unternehmen bei der Einführung eines Risk-Management-Systems achten sollten. Auf der Suche nach Antworten sprachen die Macher des Werkes mit Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft und waren für einen tiefen Praxiseinblick unter anderem zu Besuch bei der Festo-Gruppe in Esslingen, einem Spezialisten für Automatisierungstechnik. Das Resultat kann sich hören lassen: Ein guter Überblick zum Thema Risikomanagement in der Lieferkette mit Hintergrundinformationen, Praxiserfahrungen und Umsetzungstipps in 63 Minuten Spieldauer.

www.aeb.de/hoerbuch-scrm


A NACH B

28

September.2015

A NACH B

September.2015

29

Hamburg 06.10. Events

AEB. Kunden. Tag. Bei STILL.

Die AEB-Kundentage 2015

Exklusive Einblicke hinter die Kulissen Bei einer Werksführung die STILL GmbH hautnah erleben. Mehr zu Prozessen und Strukturen erfahren. Impulse bekommen.

Gastvortrag Die intelligente Vernetzung von Logistik und IT für die Intralogistik 4.0 Matthias Klug, STILL GmbH

Fachinformationen und Gelegenheit zum Austausch – das bieten die AEB-Kundentage 2015. Die fünf AEB-Geschäftsstellen erwarten Sie in diesem Jahr mit Themen rund um das Motto Digitalisierung. Z. B. stellt Dr. Torsten Mallée, Director International Business Development bei AEB, die Frage:

Stuttgart 08.10.

Digitale Supply Chain – ein Hype, ein alter Hut oder gar eine (R)Evolution?

AEB. Kunden. Tag. Bei TRUMPF.

h

Düsseldorf 24.09. in Mönchengladbac

AEB-Kundentag Düsseldorf in Mönchengladbach: 300 Minuten Kundentag. 60 Minuten Borussia-Park. Gastvortrag Enterprise Gamification Mit spielerischen Gestaltungselementen zu mehr Effizienz und Spaß an der Arbeit? Dr. Jörg Niesenhaus, Centigrade GmbH

Einblicke hinter die Kulissen Neben 300 Minuten Kundentag mit BestPractice- und Impulsvorträgen und ausreichend Zeit zum Netzwerken, erwarten Sie 60 begeisternde Minuten Stadionführung im Borussia-Park.

Gastvortrag I Industrie 4.0: Vom smart product zur smart factory. Dr. Stephan Fischer, Trumpf GmbH & Co. KG

Gastvortrag II Die Neurologie des Erfolges Programmieren Sie Ihr Gehirn auf Ergebnisse. Alexander Hartmann, jüngster Keynote Speaker Deutschlands

Jung, charmant, pfiffig – der etwas andere Keynote Speaker. London – Paris – St. Petersburg – Reykjavík – Stockholm – Wien – Kopenhagen – Madrid – und nun auch zu Gast beim AEB-Kundentag. Neues Terrain für Sie und für uns.

München 13.10. am Ammersee Austausch und Netzwerken vor der Kulisse des Ammersees.

Soest 01.10. in Wolfsburg Staunen, experimentieren und lernen – nicht nur zu Logistik und Außenwirtschaft. Gastvortrag Enterprise Gamification Mit spielerischen Gestaltungselementen zu mehr Effizienz und Spaß an der Arbeit? Dr. Jörg Niesenhaus, Centigrade GmbH

Phänomene zum Anfassen "phaeno – Die Experimentierlandschaft." Dieser Name ist Programm. Es erwartet Sie eine exklusive Führung mit Abendessen direkt in der Ausstellung – und natürlich Gelegenheit zum Ausprobieren und Staunen.

Gastvortrag I Enterprise Gamification Mit spielerischen Gestaltungselementen zu mehr Effizienz und Spaß an der Arbeit?

Gastvortrag II SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech Ein Werte-Vortrag: Im Spannungsfeld von wirtschaftlich sinnvollem Handeln und sozialer Verpflichtung.

Dr. Jörg Niesenhaus, Centigrade GmbH

Christoph Rublack, SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech

Experten, Expertise und Qualität: Nicht ohne Sie. Umgeben vom Ammersee möchten wir Sie zum fachlichen Austausch zu Ihren Themen einladen. Genießen Sie dazu, bei musikalischer Unterhaltung, die Leckereien aus der Küche.

Alle Infos, Agenden und Anmeldung zu den Kundentagen 2015 finden Sie unter: www.aeb.de/kundentage oder auf dem beigelegten Anmeldeformular.


A NACH B

28

September.2015

A NACH B

September.2015

29

Hamburg 06.10. Events

AEB. Kunden. Tag. Bei STILL.

Die AEB-Kundentage 2015

Exklusive Einblicke hinter die Kulissen Bei einer Werksführung die STILL GmbH hautnah erleben. Mehr zu Prozessen und Strukturen erfahren. Impulse bekommen.

Gastvortrag Die intelligente Vernetzung von Logistik und IT für die Intralogistik 4.0 Matthias Klug, STILL GmbH

Fachinformationen und Gelegenheit zum Austausch – das bieten die AEB-Kundentage 2015. Die fünf AEB-Geschäftsstellen erwarten Sie in diesem Jahr mit Themen rund um das Motto Digitalisierung. Z. B. stellt Dr. Torsten Mallée, Director International Business Development bei AEB, die Frage:

Stuttgart 08.10.

Digitale Supply Chain – ein Hype, ein alter Hut oder gar eine (R)Evolution?

AEB. Kunden. Tag. Bei TRUMPF.

h

Düsseldorf 24.09. in Mönchengladbac

AEB-Kundentag Düsseldorf in Mönchengladbach: 300 Minuten Kundentag. 60 Minuten Borussia-Park. Gastvortrag Enterprise Gamification Mit spielerischen Gestaltungselementen zu mehr Effizienz und Spaß an der Arbeit? Dr. Jörg Niesenhaus, Centigrade GmbH

Einblicke hinter die Kulissen Neben 300 Minuten Kundentag mit BestPractice- und Impulsvorträgen und ausreichend Zeit zum Netzwerken, erwarten Sie 60 begeisternde Minuten Stadionführung im Borussia-Park.

Gastvortrag I Industrie 4.0: Vom smart product zur smart factory. Dr. Stephan Fischer, Trumpf GmbH & Co. KG

Gastvortrag II Die Neurologie des Erfolges Programmieren Sie Ihr Gehirn auf Ergebnisse. Alexander Hartmann, jüngster Keynote Speaker Deutschlands

Jung, charmant, pfiffig – der etwas andere Keynote Speaker. London – Paris – St. Petersburg – Reykjavík – Stockholm – Wien – Kopenhagen – Madrid – und nun auch zu Gast beim AEB-Kundentag. Neues Terrain für Sie und für uns.

München 13.10. am Ammersee Austausch und Netzwerken vor der Kulisse des Ammersees.

Soest 01.10. in Wolfsburg Staunen, experimentieren und lernen – nicht nur zu Logistik und Außenwirtschaft. Gastvortrag Enterprise Gamification Mit spielerischen Gestaltungselementen zu mehr Effizienz und Spaß an der Arbeit? Dr. Jörg Niesenhaus, Centigrade GmbH

Phänomene zum Anfassen "phaeno – Die Experimentierlandschaft." Dieser Name ist Programm. Es erwartet Sie eine exklusive Führung mit Abendessen direkt in der Ausstellung – und natürlich Gelegenheit zum Ausprobieren und Staunen.

Gastvortrag I Enterprise Gamification Mit spielerischen Gestaltungselementen zu mehr Effizienz und Spaß an der Arbeit?

Gastvortrag II SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech Ein Werte-Vortrag: Im Spannungsfeld von wirtschaftlich sinnvollem Handeln und sozialer Verpflichtung.

Dr. Jörg Niesenhaus, Centigrade GmbH

Christoph Rublack, SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech

Experten, Expertise und Qualität: Nicht ohne Sie. Umgeben vom Ammersee möchten wir Sie zum fachlichen Austausch zu Ihren Themen einladen. Genießen Sie dazu, bei musikalischer Unterhaltung, die Leckereien aus der Küche.

Alle Infos, Agenden und Anmeldung zu den Kundentagen 2015 finden Sie unter: www.aeb.de/kundentage oder auf dem beigelegten Anmeldeformular.


A NACH B

30

September.2015

Schifffahrt

Comeback der Frachtsegler?

A NACH B

Der

September.2015

alte

Frachtsegler

31

„Undine“

Seine Idee ist es, das Schiff so umzu-

Die 90-Meter-Yacht ist dabei ausge-

ist derzeit wohl das einzige Segel-

bauen, dass es sich mit nur zwei Mann

rüstet mit einem sogenannten Dyna-

schiff in Deutschland, das mit dem

Besatzung modern besegeln lässt.

Rigg, bei dem sich die hydraulisch

kommerziellen Gütertransport Geld

Damit soll es noch wirtschaftlicher

reffbaren Rahsegel an drehbaren

verdient. Der in den 1930er-Jahren

arbeiten können als bisher. Unter-

Masten bewegen lassen. Es funktio-

gebaute Zweimaster befördert Bau-

stützung für das Projekt bekommt

niert halbautomatisch und kann

Zahlreiche Unternehmen arbeiten an Konzepten, um die Zeiten des segelnden Frachtschiffes wieder aufleben zu

stoffe, Pflastersteine, Strandkörbe

er von der Kapitänin und Studentin

von einer Person bedient werden.

lassen. Doch das ist schwerer, als man vermuten würde. Die Branche ist konservativ und Investoren sind schwer zu

oder sonstige Güter wie nachhaltig

Anna-Kena Barz aus Flensburg, die

Per Knopfdruck werden die Segel

finden. Ein Hamburger Reeder hat den Versuch dennoch gestartet – und verdient damit sogar Geld.

produzierte Apfelsaftschorle auf der

in ihrer Bachelor-Arbeit praktikable

aus- und eingerollt und lassen sich

Linie Hamburg - Sylt. Angetrieben

Lösungsvorschläge erarbeitet.

schnell und präzise steuern.

wird er mit Wind und ist damit mit Null Emissionen unterwegs.

Alte Idee mit neuer Zukunft?

Die Undine gehört der Segelreederei Kapitän Haß. „Ich möchte die Vorteile, die Segelschiffe gegenüber traditionellen Motorschiffen besitzen, in Profit umwandeln“, sagt Kapitän Torben Haß, Eigentümer und Gründer des Unternehmens und ehemaliger Gorch-Fock-Offizier. Denn Segeln sei nicht nur billig, sondern auch schnell, zuverlässig und vor allem nachhaltig.

„Es gibt keinen gunstigen Wind fur den, der nicht weiss in welche Richtung er segeln will.“

Die Idee des Dyna-Rigg-Konzepts ist nicht neu. Der Hamburger Ingenieur Wilhelm Prölß entwickelte es schon während der Ölkrise in den 1970er-Jahren.

Diese

Weiterent-

wicklung der alten Großsegler-Technik sollte den Windantrieb wieder inte-

Wilhelm von Oranien-Nassau

ressant machen. Prölß erkannte schon

(1840-1879)

damals, dass die Technik effektiver werden müsste, um mehr für den

Segelschiff für 8.000 Tonnen Fracht

Antrieb des Schiffes aus dem Wind herausholen zu können. Doch das ist erst der Anfang. In

„Wir waren damals im Gespräch

Rechnen würden sich auch größere

einem nächsten Schritt will Haß

mit einer Reederei, die großes Inte-

Frachtsegler als die Undine, davon

einen Frachtsegler mit 4.000 m

2

resse zeigte – es gab sogar einen

ist Haß überzeugt. Und das will der

Segelfläche bauen, der auf dem

Verhandlungstermin“, erinnert sich

Kapitän in seinem neuen Projekt

Größenniveau

motorbetrie-

Peter Schenzle, Schiffsbauingenieur

mit der 101 Jahre alten „Annemarie“

benen Schiffe liegt. Haß‘ Favorit

und Experte für Strömungslehre aus

beweisen, ein zugelassenes kommer-

aus der Vielfalt von Ideen ist das

Hamburg. Er hatte damals als junger

zielles Frachtschiff, das die Halligen

Ecoliner-Projekt

niederländi-

Ingenieur am Institut für Schiffbau

in der Nordsee versorgt. „Die Anne-

schen Schiffsbaufirma Dykstra. Es ist

an der Universität Hamburg Kontakt

marie ist schmal genug und passt in

das seiner Ansicht nach am weitesten

zu Prölß. In der Woche als das Treffen

die Schleusen der Halligen“, erzählt

entwickelte Design am Markt, das

mit der Reederei stattfinden sollte, fiel

er. Das Schiff habe so wenig Tief-

fast schon bis zur Baureife gediehen

der Ölpreis plötzlich in den Keller

gang, dass es auch bei verschiedenen

ist. Der 8.000-Tonnen-Segler ist

und das Projekt Dyna-Rigg ist sanft

Wasserständen fahren kann. Zudem

so ausgelegt, dass er in alle großen

gestorben. Schenzle ließ sich davon

verfüge es über einen Seglerrumpf,

Seehäfen einfahren könnte und der

nicht beirren und beschäftigte sich

sodass sich ohne Probleme ein Mast

„sich gut finanzieren ließe“, sagt der

weiter mit Segelantrieben, auch über

aufstellen ließe.

Reeder.

den Tod Prölß' hinaus.

der

der


A NACH B

30

September.2015

Schifffahrt

Comeback der Frachtsegler?

A NACH B

Der

September.2015

alte

Frachtsegler

31

„Undine“

Seine Idee ist es, das Schiff so umzu-

Die 90-Meter-Yacht ist dabei ausge-

ist derzeit wohl das einzige Segel-

bauen, dass es sich mit nur zwei Mann

rüstet mit einem sogenannten Dyna-

schiff in Deutschland, das mit dem

Besatzung modern besegeln lässt.

Rigg, bei dem sich die hydraulisch

kommerziellen Gütertransport Geld

Damit soll es noch wirtschaftlicher

reffbaren Rahsegel an drehbaren

verdient. Der in den 1930er-Jahren

arbeiten können als bisher. Unter-

Masten bewegen lassen. Es funktio-

gebaute Zweimaster befördert Bau-

stützung für das Projekt bekommt

niert halbautomatisch und kann

Zahlreiche Unternehmen arbeiten an Konzepten, um die Zeiten des segelnden Frachtschiffes wieder aufleben zu

stoffe, Pflastersteine, Strandkörbe

er von der Kapitänin und Studentin

von einer Person bedient werden.

lassen. Doch das ist schwerer, als man vermuten würde. Die Branche ist konservativ und Investoren sind schwer zu

oder sonstige Güter wie nachhaltig

Anna-Kena Barz aus Flensburg, die

Per Knopfdruck werden die Segel

finden. Ein Hamburger Reeder hat den Versuch dennoch gestartet – und verdient damit sogar Geld.

produzierte Apfelsaftschorle auf der

in ihrer Bachelor-Arbeit praktikable

aus- und eingerollt und lassen sich

Linie Hamburg - Sylt. Angetrieben

Lösungsvorschläge erarbeitet.

schnell und präzise steuern.

wird er mit Wind und ist damit mit Null Emissionen unterwegs.

Alte Idee mit neuer Zukunft?

Die Undine gehört der Segelreederei Kapitän Haß. „Ich möchte die Vorteile, die Segelschiffe gegenüber traditionellen Motorschiffen besitzen, in Profit umwandeln“, sagt Kapitän Torben Haß, Eigentümer und Gründer des Unternehmens und ehemaliger Gorch-Fock-Offizier. Denn Segeln sei nicht nur billig, sondern auch schnell, zuverlässig und vor allem nachhaltig.

„Es gibt keinen gunstigen Wind fur den, der nicht weiss in welche Richtung er segeln will.“

Die Idee des Dyna-Rigg-Konzepts ist nicht neu. Der Hamburger Ingenieur Wilhelm Prölß entwickelte es schon während der Ölkrise in den 1970er-Jahren.

Diese

Weiterent-

wicklung der alten Großsegler-Technik sollte den Windantrieb wieder inte-

Wilhelm von Oranien-Nassau

ressant machen. Prölß erkannte schon

(1840-1879)

damals, dass die Technik effektiver werden müsste, um mehr für den

Segelschiff für 8.000 Tonnen Fracht

Antrieb des Schiffes aus dem Wind herausholen zu können. Doch das ist erst der Anfang. In

„Wir waren damals im Gespräch

Rechnen würden sich auch größere

einem nächsten Schritt will Haß

mit einer Reederei, die großes Inte-

Frachtsegler als die Undine, davon

einen Frachtsegler mit 4.000 m

2

resse zeigte – es gab sogar einen

ist Haß überzeugt. Und das will der

Segelfläche bauen, der auf dem

Verhandlungstermin“, erinnert sich

Kapitän in seinem neuen Projekt

Größenniveau

motorbetrie-

Peter Schenzle, Schiffsbauingenieur

mit der 101 Jahre alten „Annemarie“

benen Schiffe liegt. Haß‘ Favorit

und Experte für Strömungslehre aus

beweisen, ein zugelassenes kommer-

aus der Vielfalt von Ideen ist das

Hamburg. Er hatte damals als junger

zielles Frachtschiff, das die Halligen

Ecoliner-Projekt

niederländi-

Ingenieur am Institut für Schiffbau

in der Nordsee versorgt. „Die Anne-

schen Schiffsbaufirma Dykstra. Es ist

an der Universität Hamburg Kontakt

marie ist schmal genug und passt in

das seiner Ansicht nach am weitesten

zu Prölß. In der Woche als das Treffen

die Schleusen der Halligen“, erzählt

entwickelte Design am Markt, das

mit der Reederei stattfinden sollte, fiel

er. Das Schiff habe so wenig Tief-

fast schon bis zur Baureife gediehen

der Ölpreis plötzlich in den Keller

gang, dass es auch bei verschiedenen

ist. Der 8.000-Tonnen-Segler ist

und das Projekt Dyna-Rigg ist sanft

Wasserständen fahren kann. Zudem

so ausgelegt, dass er in alle großen

gestorben. Schenzle ließ sich davon

verfüge es über einen Seglerrumpf,

Seehäfen einfahren könnte und der

nicht beirren und beschäftigte sich

sodass sich ohne Probleme ein Mast

„sich gut finanzieren ließe“, sagt der

weiter mit Segelantrieben, auch über

aufstellen ließe.

Reeder.

den Tod Prölß' hinaus.

der

der


A NACH B

32

September.2015

A NACH B

September.2015

33

Studie für unterschiedliche Segeltypen. Die Techniken sind ausgereift, aber die Umsetzung bei Frachtern scheint bisher utopisch.

Die Windkraft wurde sein Herz-

starkem

betrie-

nische Vorschläge mit Segel, Flügel,

vergleichsweise

Energie“,

könnte künftige Schiffsbetriebstechnik

mehrere Motorschiffe gemeinsam

blutthema und er entwickelte für

ben werden können, will bis heute

Rotoren, Drachen oder Windrä-

sagt Schenzle, wie etwa die großen

sogar ganz ohne fossile Brennstoffe

vermarktet werden. Kauft der Kunde

das Forschungsministerium Anfang

niemand

Investitionsrisiko

dern. „Die Technologien machen

Massengutfrachter, die mit 12 bis

und Abgasemissionen funktionieren,

die Ladekapazität aus dem Pool,

der 1980er-Jahre mit Indosail einen

eingehen. „Die Schiffsfinanzierung

sich gegenseitig Konkurrenz, das

15 Knoten vor sich hin tuckern, aber

ist der Schiffsbauingenieur überzeugt.

bekommt er auch immer ein Stück

Segelfrachter für Indonesien, der

ist das größte Problem“, sagt Kapi-

verhindert, dass sie schon weiter

eben eine riesige Einheit befördern.

Und auch Torben Haß will weiter

Segelschifftransport. Damit fördert

zwischen den Inseln des Staates fuhr.

tän Haß. „Ich will mit der kleinen

sind“, sagt er. „Mein Traum ist, dass

Würden sie mit Wind angetrieben,

für nachhaltige Seelogistik kämp-

er eine nachhaltige Logistik. Bewährt

Das Schiff war mit eigenem Ladege-

Annemarie nachweisen, wie eine

der Bund mal eines seiner neuen

wären sie noch effizienter.

fen. „Am besten ist es, mit großen

sich der Pool, kann er um andere

schirr ausgerüstet und konnte somit

externe Finanzierung in der Praxis

Forschungsschiffe so konzipiert, dass

Die Kraftstoffersparnis beträgt laut

Reedereien

zusammenzuarbeiten“,

Segelschiffe erweitert werden, die

überall anlegen. Indosail war erfolg-

darstellbar ist“, fügt er hinzu.

sich darauf verschiedene der gängi-

Kapitän Haß bis zu 90 Prozent im

sagt er. Er könne sich vorstellen, einen

dann im Idealfall die in die Jahre

reich – wenn auch nur ein paar Jahre.

Man müsste das Schiff gut auslasten

gen Ideen ausprobieren lassen und

Vergleich zu einem gleich großen

Greenshipping-Pool aufzubauen, in

gekommenen Motorschiffe sukzes-

Als es in Indonesien einen politischen

– das sei etwa durch Werksverkehr

damit praxisnahe Betriebsbedingun-

Motorschiff. „Bei Voyage-Charter-

dem zunächst ein Segelschiff und

sive ersetzen.

Umschwung gab, hatte die neue Regie-

möglich, bei dem der Befrachter

gen getestet werden können“, fügt er

Geschäften ist das für den Reeder

rung kein Interesse an dem Projekt.

auch der Eigentümer des Schiffes ist.

hinzu.

bares Geld“, sagt er. Aber die

Dennoch ist Schenzle überzeugt, dass

Möglich sei es auch, die Finanzierung

Seeschifffahrtsbranche sei konserva-

das alte Konzept überarbeitet auch

zu splitten, ähnlich dem Konzept der

tiv und es dauere sehr lange, bis sich

heute noch funktionieren könnte.

Kreuzfahrtschiffe, wo etwa das Bord-

Seegang das

sicher

restaurant als eigene Firma agiert.

Weniger Kraftstoff, mehr Nachhaltigkeit

Obwohl

moderne

Frachtsegel-

etwas bewegt. „Wind bietet die seltene Möglichkeit, den Vortrieb ohne verlustreiche

„Das funktioniert dann wie ein Shop-

Es fehlt an Investoren

wenig

in-Shop-System“, sagt Haß, bei dem

Der Seetransport ist die energiegüns-

Energieumwandlung

das Schiff vom Segelantrieb abge-

tigste Transportart – er ist zehn Mal

mungskräfte direkt auf das Schiff

durch

Strö-

koppelt wird.

effektiver als Straße und Schiene und

zu übertragen“, erläutert Schenzle.

schiffe deutlich weniger Kraftstoff

Laut Schenzle gibt es zu viele unter-

100 Mal effektiver als Luftfracht.

Kombiniert mit Solarenergie und

und Personal benötigen sowie bei

schiedliche und unausgegorene tech-

„Man braucht in der Seeschifffahrt

nachhaltig

erzeugtem

Wasserstoff

Die Autorin Nicole de Jong interviewte Kapitän Torben Haß auf dem Sommerfest der AEB Geschäftsstelle Hamburg, auf dem dieser einen Vortrag hielt. Sie erfuhr dabei, dass die Schiffsfinanzierung das größte Problem sei, weil bis heute keiner in moderne Frachtsegler investieren will.


A NACH B

32

September.2015

A NACH B

September.2015

33

Studie für unterschiedliche Segeltypen. Die Techniken sind ausgereift, aber die Umsetzung bei Frachtern scheint bisher utopisch.

Die Windkraft wurde sein Herz-

starkem

betrie-

nische Vorschläge mit Segel, Flügel,

vergleichsweise

Energie“,

könnte künftige Schiffsbetriebstechnik

mehrere Motorschiffe gemeinsam

blutthema und er entwickelte für

ben werden können, will bis heute

Rotoren, Drachen oder Windrä-

sagt Schenzle, wie etwa die großen

sogar ganz ohne fossile Brennstoffe

vermarktet werden. Kauft der Kunde

das Forschungsministerium Anfang

niemand

Investitionsrisiko

dern. „Die Technologien machen

Massengutfrachter, die mit 12 bis

und Abgasemissionen funktionieren,

die Ladekapazität aus dem Pool,

der 1980er-Jahre mit Indosail einen

eingehen. „Die Schiffsfinanzierung

sich gegenseitig Konkurrenz, das

15 Knoten vor sich hin tuckern, aber

ist der Schiffsbauingenieur überzeugt.

bekommt er auch immer ein Stück

Segelfrachter für Indonesien, der

ist das größte Problem“, sagt Kapi-

verhindert, dass sie schon weiter

eben eine riesige Einheit befördern.

Und auch Torben Haß will weiter

Segelschifftransport. Damit fördert

zwischen den Inseln des Staates fuhr.

tän Haß. „Ich will mit der kleinen

sind“, sagt er. „Mein Traum ist, dass

Würden sie mit Wind angetrieben,

für nachhaltige Seelogistik kämp-

er eine nachhaltige Logistik. Bewährt

Das Schiff war mit eigenem Ladege-

Annemarie nachweisen, wie eine

der Bund mal eines seiner neuen

wären sie noch effizienter.

fen. „Am besten ist es, mit großen

sich der Pool, kann er um andere

schirr ausgerüstet und konnte somit

externe Finanzierung in der Praxis

Forschungsschiffe so konzipiert, dass

Die Kraftstoffersparnis beträgt laut

Reedereien

zusammenzuarbeiten“,

Segelschiffe erweitert werden, die

überall anlegen. Indosail war erfolg-

darstellbar ist“, fügt er hinzu.

sich darauf verschiedene der gängi-

Kapitän Haß bis zu 90 Prozent im

sagt er. Er könne sich vorstellen, einen

dann im Idealfall die in die Jahre

reich – wenn auch nur ein paar Jahre.

Man müsste das Schiff gut auslasten

gen Ideen ausprobieren lassen und

Vergleich zu einem gleich großen

Greenshipping-Pool aufzubauen, in

gekommenen Motorschiffe sukzes-

Als es in Indonesien einen politischen

– das sei etwa durch Werksverkehr

damit praxisnahe Betriebsbedingun-

Motorschiff. „Bei Voyage-Charter-

dem zunächst ein Segelschiff und

sive ersetzen.

Umschwung gab, hatte die neue Regie-

möglich, bei dem der Befrachter

gen getestet werden können“, fügt er

Geschäften ist das für den Reeder

rung kein Interesse an dem Projekt.

auch der Eigentümer des Schiffes ist.

hinzu.

bares Geld“, sagt er. Aber die

Dennoch ist Schenzle überzeugt, dass

Möglich sei es auch, die Finanzierung

Seeschifffahrtsbranche sei konserva-

das alte Konzept überarbeitet auch

zu splitten, ähnlich dem Konzept der

tiv und es dauere sehr lange, bis sich

heute noch funktionieren könnte.

Kreuzfahrtschiffe, wo etwa das Bord-

Seegang das

sicher

restaurant als eigene Firma agiert.

Weniger Kraftstoff, mehr Nachhaltigkeit

Obwohl

moderne

Frachtsegel-

etwas bewegt. „Wind bietet die seltene Möglichkeit, den Vortrieb ohne verlustreiche

„Das funktioniert dann wie ein Shop-

Es fehlt an Investoren

wenig

in-Shop-System“, sagt Haß, bei dem

Der Seetransport ist die energiegüns-

Energieumwandlung

das Schiff vom Segelantrieb abge-

tigste Transportart – er ist zehn Mal

mungskräfte direkt auf das Schiff

durch

Strö-

koppelt wird.

effektiver als Straße und Schiene und

zu übertragen“, erläutert Schenzle.

schiffe deutlich weniger Kraftstoff

Laut Schenzle gibt es zu viele unter-

100 Mal effektiver als Luftfracht.

Kombiniert mit Solarenergie und

und Personal benötigen sowie bei

schiedliche und unausgegorene tech-

„Man braucht in der Seeschifffahrt

nachhaltig

erzeugtem

Wasserstoff

Die Autorin Nicole de Jong interviewte Kapitän Torben Haß auf dem Sommerfest der AEB Geschäftsstelle Hamburg, auf dem dieser einen Vortrag hielt. Sie erfuhr dabei, dass die Schiffsfinanzierung das größte Problem sei, weil bis heute keiner in moderne Frachtsegler investieren will.


Anzeige

A NACH B

34

September.2015

A NACH B

September.2015

35

„Für mich sind das Nischenlösungen“ Drei Fragen an Prof. Dr.-Ing. Carlos Jahn, Leiter des Instituts für Maritime Logistik der Technischen Universität Hamburg-Harburg und in Personalunion Leiter des Fraunhofer-Centers für Maritime Logistik und Dienstleistungen (CML) in Hamburg.

AnachB: Ein Vorteil von Frachtsegelschiffen ist es, dass diese mit weniger Personal auskommen. Sie haben mit dem Forschungsprojekt Maritime Unmanned Navigation through Intelligence in Networks (MUNIN) ein Konzept für den autonomen Schiffsbetrieb entwickelt. Welche Vorteile versprechen Sie sich davon für die Schifffahrt? Prof. Dr.-Ing. Carlos Jahn: Im Projekt MUNIN wollen wir mithilfe von innovativen Systemen der Navigation und Maschinenüberwachung die Menschen an Bord unterstützen, um damit Seetransporte effizienter und sicherer zu machen. Die unbemannte Schifffahrt ist bislang eine Vision. Bei MUNIN geht es daher vor allem darum, jetzt schon Technologien dafür zu erarbeiten. Wir haben beispielsweise eine Software entwickelt, die Ausweichempfehlungen gibt, damit Kollisionen vermieden werden oder bei schlechtem Wetter ein günstiger Kurs gewählt werden kann. In die Zukunft gedacht soll ein Schiff mit diesen Technologien autonom navigieren können. AnachB: Auch der Ecoliner ist ein bislang noch visionäres Projekt. Was halten Sie von der Idee, die Vorteile der Segelschifffahrt für Seegütertransporte zu nutzen?

sehr robust und Be- und Entladevorgänge werden nicht

Jahn: Es gibt ja einige Segelkonzepte, die untersucht wer-

durch Segel behindert. Er kann auf vielen Kursen einen

den – etwa das Zugdrachensystem, das hier in Harburg

Zusatzantrieb aus der Windkraft entwickeln. Vindskip

entwickelt wurde, oder die E-Ship 1, ein Frachtschiff, das

soll 2019 vom Stapel laufen. Wir steuern das Wetter-

neben einem Dieselantrieb zusätzlich über einen Antrieb

routing-Modul bei, eine Software, die einen Kurs emp-

mit Flettner-Rotoren verfügt und das seit ein paar Jahren

fiehlt, bei dem der Wind optimal ausgeschöpft wird.

für den Windkraftanlagen-Hersteller Enercon fährt. Zudem segeln die Tres Hombres, ein ehemaliger Kriegs-

AnachB: Was wird sich aus Ihrer Sicht eher umsetzen

fischkutter, oder die Undine von Kapitän Haß.

lassen: das unbemannte Schiff oder der Frachtsegler?

Für mich sind das Nischenlösungen, die wie die Undine

Jahn: Frachtsegler gibt es wie gesagt schon einige –

auf der Linie Hamburg-Sylt funktionieren. Sie werden

auch wenn sie traditionelle Motorschiffe kurzfristig

den Markt aber kurzfristig nicht beherrschen können.

wohl eher nicht ersetzen werden. Auch Vindskip soll in

Mein Favorit ist das Projekt Vindskip des norwegischen

ein paar Jahren seinen Betrieb aufnehmen, sofern die

Ingenieurs Terje Lade, an dem wir mitarbeiten. Lade

Investoren an Bord bleiben. Bis sich die unbemannte

hat einen Autofrachter entwickelt, bei dem der Schiffs-

Schifffahrt durchsetzt, werden sicher noch zehn und

rumpf als Segel fungiert. Diese innovative Lösung ist

mehr Jahre vergehen.

GLIMPSE ist ein humanitäres Modelabel. Wirr produzieren Wi produzieren in unserer eigenen Nähwerkstatt für ehemalige Zwangsprostituierte in Mumbai, Indien. Fünfzehn Frauen bekommen in einem liebevollen Umfeld und durch Näh- und Schulunterricht eine neue Perspektive.

AEB ist partnerschaftlicher Unterstützer von GLIMPSE.

Was früher „Mensch als Ware“ hieß, heißt heute „wahrgenommen als Mensch“. Wir verwenden nur Biostoffe von zertifizierten Stoffhändlern, die wir alle selbst besuchen.

www.glimpse-clothing.com store.glimpse-clothing.com


Anzeige

A NACH B

34

September.2015

A NACH B

September.2015

35

„Für mich sind das Nischenlösungen“ Drei Fragen an Prof. Dr.-Ing. Carlos Jahn, Leiter des Instituts für Maritime Logistik der Technischen Universität Hamburg-Harburg und in Personalunion Leiter des Fraunhofer-Centers für Maritime Logistik und Dienstleistungen (CML) in Hamburg.

AnachB: Ein Vorteil von Frachtsegelschiffen ist es, dass diese mit weniger Personal auskommen. Sie haben mit dem Forschungsprojekt Maritime Unmanned Navigation through Intelligence in Networks (MUNIN) ein Konzept für den autonomen Schiffsbetrieb entwickelt. Welche Vorteile versprechen Sie sich davon für die Schifffahrt? Prof. Dr.-Ing. Carlos Jahn: Im Projekt MUNIN wollen wir mithilfe von innovativen Systemen der Navigation und Maschinenüberwachung die Menschen an Bord unterstützen, um damit Seetransporte effizienter und sicherer zu machen. Die unbemannte Schifffahrt ist bislang eine Vision. Bei MUNIN geht es daher vor allem darum, jetzt schon Technologien dafür zu erarbeiten. Wir haben beispielsweise eine Software entwickelt, die Ausweichempfehlungen gibt, damit Kollisionen vermieden werden oder bei schlechtem Wetter ein günstiger Kurs gewählt werden kann. In die Zukunft gedacht soll ein Schiff mit diesen Technologien autonom navigieren können. AnachB: Auch der Ecoliner ist ein bislang noch visionäres Projekt. Was halten Sie von der Idee, die Vorteile der Segelschifffahrt für Seegütertransporte zu nutzen?

sehr robust und Be- und Entladevorgänge werden nicht

Jahn: Es gibt ja einige Segelkonzepte, die untersucht wer-

durch Segel behindert. Er kann auf vielen Kursen einen

den – etwa das Zugdrachensystem, das hier in Harburg

Zusatzantrieb aus der Windkraft entwickeln. Vindskip

entwickelt wurde, oder die E-Ship 1, ein Frachtschiff, das

soll 2019 vom Stapel laufen. Wir steuern das Wetter-

neben einem Dieselantrieb zusätzlich über einen Antrieb

routing-Modul bei, eine Software, die einen Kurs emp-

mit Flettner-Rotoren verfügt und das seit ein paar Jahren

fiehlt, bei dem der Wind optimal ausgeschöpft wird.

für den Windkraftanlagen-Hersteller Enercon fährt. Zudem segeln die Tres Hombres, ein ehemaliger Kriegs-

AnachB: Was wird sich aus Ihrer Sicht eher umsetzen

fischkutter, oder die Undine von Kapitän Haß.

lassen: das unbemannte Schiff oder der Frachtsegler?

Für mich sind das Nischenlösungen, die wie die Undine

Jahn: Frachtsegler gibt es wie gesagt schon einige –

auf der Linie Hamburg-Sylt funktionieren. Sie werden

auch wenn sie traditionelle Motorschiffe kurzfristig

den Markt aber kurzfristig nicht beherrschen können.

wohl eher nicht ersetzen werden. Auch Vindskip soll in

Mein Favorit ist das Projekt Vindskip des norwegischen

ein paar Jahren seinen Betrieb aufnehmen, sofern die

Ingenieurs Terje Lade, an dem wir mitarbeiten. Lade

Investoren an Bord bleiben. Bis sich die unbemannte

hat einen Autofrachter entwickelt, bei dem der Schiffs-

Schifffahrt durchsetzt, werden sicher noch zehn und

rumpf als Segel fungiert. Diese innovative Lösung ist

mehr Jahre vergehen.

GLIMPSE ist ein humanitäres Modelabel. Wirr produzieren Wi produzieren in unserer eigenen Nähwerkstatt für ehemalige Zwangsprostituierte in Mumbai, Indien. Fünfzehn Frauen bekommen in einem liebevollen Umfeld und durch Näh- und Schulunterricht eine neue Perspektive.

AEB ist partnerschaftlicher Unterstützer von GLIMPSE.

Was früher „Mensch als Ware“ hieß, heißt heute „wahrgenommen als Mensch“. Wir verwenden nur Biostoffe von zertifizierten Stoffhändlern, die wir alle selbst besuchen.

www.glimpse-clothing.com store.glimpse-clothing.com


A NACH B

36

September.2015

Best Practice: Transportmanagement

GEA verbessert weltweite Transportprozesse Den weltweiten Transport neu gefertigter Separatoren und Dekanter sowie der entsprechenden Ersatzteile managt die GEA von ihrem Firmensitz in Oelde aus. Um die anspruchsvolle Abwicklung weiter zu optimieren, nimmt das Unternehmen nicht nur ihre logistischen Prozesse genau unter die Lupe. Durch den Einsatz einer neuen Software sehen die Verantwortlichen fĂźr die Zukunft signifikante Einsparpotenziale.

A NACH B

September.2015

37


A NACH B

36

September.2015

Best Practice: Transportmanagement

GEA verbessert weltweite Transportprozesse Den weltweiten Transport neu gefertigter Separatoren und Dekanter sowie der entsprechenden Ersatzteile managt die GEA von ihrem Firmensitz in Oelde aus. Um die anspruchsvolle Abwicklung weiter zu optimieren, nimmt das Unternehmen nicht nur ihre logistischen Prozesse genau unter die Lupe. Durch den Einsatz einer neuen Software sehen die Verantwortlichen fĂźr die Zukunft signifikante Einsparpotenziale.

A NACH B

September.2015

37


A NACH B

38

September.2015

A NACH B

September.2015

dienstleisters arbeiten, eine klare

großer Packstücke bis hin zu Sonder-

mit Ausnahme der Region Asien und

die Entscheidung gefällt, ein Ersatz-

Systemtrennung gibt. Zum anderen

transporten mit notwendiger Beglei-

Australien, alle Kunden weltweit.

teillager in Singapur in Betrieb zu

wollten wir die eigenen Aufwände für

tung durch eine Polizeieskorte. Die

Hier lagern etwa 21.000 Teile – vom

nehmen. Das Asian Parts and Logis-

die Systembetreuung reduzieren.“

Anforderungen an die Logistik ist in

tics Center wird von DHL betrieben

solchen Fällen sehr hoch, da bis zu

und auch hier wird mit der Software

15 Meter lange Packstücke zunächst

ASSIST4 gearbeitet. „Keine Sendung

Komplexe Abwicklung im Neumaschinengeschäft

per Lkw zum jeweiligen Verladehafen transportiert und von dort per Seefracht in die ganze Welt ausgelie-

Separatoren und Dekanter werden in den unterschiedlichsten Branchen und Bereichen eingesetzt.

39

Das Sendungsvolumen beim Neuma-

fert werden. Nicht selten muss GEA

schinengeschäft ist nicht sehr hoch,

auch noch den finalen Transport bis

aber durchaus komplex. Etwa 1.500

auf die Baustelle in den entlegensten

Lieferungen von Separatoren und

Gegenden der Welt organisieren.

Fehlerfreie Abwicklung im Standard und bei komplexen Logistikprozessen.

außerhalb

Dekanter zählen hauptsächlich Brau-

Abwicklung von Oelde aus – sowohl

Separatoren, die einen halben Meter

ereien und Molkereien sowie Indus-

für Neumaschinen als auch für die

Durchmesser haben, aber auch bis

trieunternehmen aus den Bereichen

weltweite Abwicklung des Ersatzteil-

zu zwei Meter hoch sein können,

nachwachsende Rohstoffe, Marine,

geschäfts.

werden in Oelde gefertigt und direkt

Energie, Öl & Gas, Chemie, Pharmazie und Umwelttechnik. Separatoren und Dekanter funktionieren nach dem Prinzip der zentrifugalen Trenntech-

Weniger Aufwand für die Systembetreuung

nik: Flüssigkeiten können voneinander

Deutschlands.

Einzelne

obwohl die Auftragsbearbeitung und die operative Abwicklung auf zwei unterschiedlichen Kontinenten stattfinden. aus

Malaysia,

Thailand, Australien, Neuseeland

Weltweites Ersatzteilgeschäft in Eigenregie

und Japan landen zunächst bei den Mitarbeitern in Oelde. Ist die Ware

hin zu Maschinenteilen, die mehrere

im Hub in Singapur vorhanden,

Für das Ersatzteilgeschäft für Sepa-

hundert Kilogramm wiegen. In Folge

wird der Auftrag bearbeitet und

ratoren und Dekanter nahm GEA

ließ sich die Lagerhaltung der Toch-

die Sendungsdaten an die Software

an Kunden verschickt.

2012 ein europäisches Ersatzteilla-

tergesellschaften vor Ort reduzieren

übergeben. Die zu bearbeitende

Komplexer sind Aufträge, wenn die

ger in Köln in Betrieb. Vom Euro-

und die Ware ist schneller verfüg-

Sendung erscheint im Arbeitsvorrat

Unternehmensgruppe erst Einzelteile

pean Parts and Logistics Center

bar. Um den asiatischen Markt noch

des DHL-Mitarbeiters in Singapur.

wie Zentrifugen zu Anlagenbauern

beliefert die Unternehmensgruppe,

schneller zu bedienen, wurde 2013

Ist die Ware gepickt und gepackt,

schickt, die in Finnland, Norwegen Die Transporte der Neumaschinen

oder England sitzen. Diese bauen

zen aus Flüssigkeiten abgeschieden

übernimmt ein Logistikdienstleister,

dann die fertigen Anlagen inklusive

werden. Auf Schiffen und Ölplattfor-

dessen Mitarbeiter seit Frühjahr

aller Rohre, Ventile und Messins-

men werden beispielsweise riesige

2014 dazu die Logistik- und Außen-

trumente, um sie danach in einer

Separatoren zur Wasser- und Ölrei-

wirtschaftssuite ASSIST4 von AEB

Einheit zu verschicken. Früher hatte

nigung eingesetzt, in Brauereien wird

nutzen. „Wir hatten seit mehr als

der Anlagenbauer nach Fertigstellung

Bier geklärt, Molkereien separieren

zehn Jahren eine Eigenprogrammie-

der Anlage die Angaben wie Gewicht

Bakterien aus der Milch oder trennen

®

rung des Transportmoduls in SAP

und Abmessung per E-Mail an die

Magermilch vom Rahm.

im Einsatz – die war in die Jahre

Mitarbeiter der Auftragsabwicklung

Im 70 km nord-östlich von Dortmund

gekommen und einfach nicht mehr

geschickt. Heute kann er die Packda-

gelegenen Oelde befindet sich der

‚state of the art‘“, erklärt Dieter Lauer,

ten direkt online im System erfassen.

Hauptproduktionsstandort für Separa-

Leiter der Abteilung Außenwirtschaft.

„Das spart Zeit und es können sich

toren und Dekanter der GEA. Weitere

„Es gab nur eine Anbindung an UPS

hier keine Fehler mehr einschlei-

Produktionsstandorte befinden sich

– ebenfalls selbst in SAP program-

chen“, erzählt Ulrich Tyrell, Leiter

in Niederahr, Frankreich, Indien und

miert. Zum einen war es uns wichtig,

der

China. Mehrere tausend neue Maschi-

dass es zwischen unserem SAP -Sys-

wicklung für Neumaschinen. Beim

nen werden pro Jahr beauftragt. Die

tem und dem Logistik-System, in

Versand dieser Anlagen handelt es

Abteilung Commercial Order Proces-

dem die Mitarbeiter des Logistik-

sich in der Regel um Transporte sehr

®

Kundenanfragen Indonesien,

Dichtring mit 5 mm Durchmesser bis

getrennt oder Feststoffe und Substan-

®

die

Singapur,

den Weg – davon 90 % an Kunden sing steuert zentral die logistische

läuft reibungslos“, so Lauer. Und das

Denn

Dekantern bringt GEA im Jahr auf Zu den Kunden für Separatoren und

ist seitdem stehengeblieben – alles

kaufmännischen

Auftragsab-

Blick in die Produktion: GEA versendet jährlich rund 1.500 Lieferungen im Neumaschinengeschäft.


A NACH B

38

September.2015

A NACH B

September.2015

dienstleisters arbeiten, eine klare

großer Packstücke bis hin zu Sonder-

mit Ausnahme der Region Asien und

die Entscheidung gefällt, ein Ersatz-

Systemtrennung gibt. Zum anderen

transporten mit notwendiger Beglei-

Australien, alle Kunden weltweit.

teillager in Singapur in Betrieb zu

wollten wir die eigenen Aufwände für

tung durch eine Polizeieskorte. Die

Hier lagern etwa 21.000 Teile – vom

nehmen. Das Asian Parts and Logis-

die Systembetreuung reduzieren.“

Anforderungen an die Logistik ist in

tics Center wird von DHL betrieben

solchen Fällen sehr hoch, da bis zu

und auch hier wird mit der Software

15 Meter lange Packstücke zunächst

ASSIST4 gearbeitet. „Keine Sendung

Komplexe Abwicklung im Neumaschinengeschäft

per Lkw zum jeweiligen Verladehafen transportiert und von dort per Seefracht in die ganze Welt ausgelie-

Separatoren und Dekanter werden in den unterschiedlichsten Branchen und Bereichen eingesetzt.

39

Das Sendungsvolumen beim Neuma-

fert werden. Nicht selten muss GEA

schinengeschäft ist nicht sehr hoch,

auch noch den finalen Transport bis

aber durchaus komplex. Etwa 1.500

auf die Baustelle in den entlegensten

Lieferungen von Separatoren und

Gegenden der Welt organisieren.

Fehlerfreie Abwicklung im Standard und bei komplexen Logistikprozessen.

außerhalb

Dekanter zählen hauptsächlich Brau-

Abwicklung von Oelde aus – sowohl

Separatoren, die einen halben Meter

ereien und Molkereien sowie Indus-

für Neumaschinen als auch für die

Durchmesser haben, aber auch bis

trieunternehmen aus den Bereichen

weltweite Abwicklung des Ersatzteil-

zu zwei Meter hoch sein können,

nachwachsende Rohstoffe, Marine,

geschäfts.

werden in Oelde gefertigt und direkt

Energie, Öl & Gas, Chemie, Pharmazie und Umwelttechnik. Separatoren und Dekanter funktionieren nach dem Prinzip der zentrifugalen Trenntech-

Weniger Aufwand für die Systembetreuung

nik: Flüssigkeiten können voneinander

Deutschlands.

Einzelne

obwohl die Auftragsbearbeitung und die operative Abwicklung auf zwei unterschiedlichen Kontinenten stattfinden. aus

Malaysia,

Thailand, Australien, Neuseeland

Weltweites Ersatzteilgeschäft in Eigenregie

und Japan landen zunächst bei den Mitarbeitern in Oelde. Ist die Ware

hin zu Maschinenteilen, die mehrere

im Hub in Singapur vorhanden,

Für das Ersatzteilgeschäft für Sepa-

hundert Kilogramm wiegen. In Folge

wird der Auftrag bearbeitet und

ratoren und Dekanter nahm GEA

ließ sich die Lagerhaltung der Toch-

die Sendungsdaten an die Software

an Kunden verschickt.

2012 ein europäisches Ersatzteilla-

tergesellschaften vor Ort reduzieren

übergeben. Die zu bearbeitende

Komplexer sind Aufträge, wenn die

ger in Köln in Betrieb. Vom Euro-

und die Ware ist schneller verfüg-

Sendung erscheint im Arbeitsvorrat

Unternehmensgruppe erst Einzelteile

pean Parts and Logistics Center

bar. Um den asiatischen Markt noch

des DHL-Mitarbeiters in Singapur.

wie Zentrifugen zu Anlagenbauern

beliefert die Unternehmensgruppe,

schneller zu bedienen, wurde 2013

Ist die Ware gepickt und gepackt,

schickt, die in Finnland, Norwegen Die Transporte der Neumaschinen

oder England sitzen. Diese bauen

zen aus Flüssigkeiten abgeschieden

übernimmt ein Logistikdienstleister,

dann die fertigen Anlagen inklusive

werden. Auf Schiffen und Ölplattfor-

dessen Mitarbeiter seit Frühjahr

aller Rohre, Ventile und Messins-

men werden beispielsweise riesige

2014 dazu die Logistik- und Außen-

trumente, um sie danach in einer

Separatoren zur Wasser- und Ölrei-

wirtschaftssuite ASSIST4 von AEB

Einheit zu verschicken. Früher hatte

nigung eingesetzt, in Brauereien wird

nutzen. „Wir hatten seit mehr als

der Anlagenbauer nach Fertigstellung

Bier geklärt, Molkereien separieren

zehn Jahren eine Eigenprogrammie-

der Anlage die Angaben wie Gewicht

Bakterien aus der Milch oder trennen

®

rung des Transportmoduls in SAP

und Abmessung per E-Mail an die

Magermilch vom Rahm.

im Einsatz – die war in die Jahre

Mitarbeiter der Auftragsabwicklung

Im 70 km nord-östlich von Dortmund

gekommen und einfach nicht mehr

geschickt. Heute kann er die Packda-

gelegenen Oelde befindet sich der

‚state of the art‘“, erklärt Dieter Lauer,

ten direkt online im System erfassen.

Hauptproduktionsstandort für Separa-

Leiter der Abteilung Außenwirtschaft.

„Das spart Zeit und es können sich

toren und Dekanter der GEA. Weitere

„Es gab nur eine Anbindung an UPS

hier keine Fehler mehr einschlei-

Produktionsstandorte befinden sich

– ebenfalls selbst in SAP program-

chen“, erzählt Ulrich Tyrell, Leiter

in Niederahr, Frankreich, Indien und

miert. Zum einen war es uns wichtig,

der

China. Mehrere tausend neue Maschi-

dass es zwischen unserem SAP -Sys-

wicklung für Neumaschinen. Beim

nen werden pro Jahr beauftragt. Die

tem und dem Logistik-System, in

Versand dieser Anlagen handelt es

Abteilung Commercial Order Proces-

dem die Mitarbeiter des Logistik-

sich in der Regel um Transporte sehr

®

Kundenanfragen Indonesien,

Dichtring mit 5 mm Durchmesser bis

getrennt oder Feststoffe und Substan-

®

die

Singapur,

den Weg – davon 90 % an Kunden sing steuert zentral die logistische

läuft reibungslos“, so Lauer. Und das

Denn

Dekantern bringt GEA im Jahr auf Zu den Kunden für Separatoren und

ist seitdem stehengeblieben – alles

kaufmännischen

Auftragsab-

Blick in die Produktion: GEA versendet jährlich rund 1.500 Lieferungen im Neumaschinengeschäft.


A NACH B

40

September.2015

A NACH B

September.2015

41

werden automatisch die richtigen

Investition in die Software angeht,

gung steht. Den Laderaum buchen wir

Logistik noch weiter harmonisieren.

Label und Dokumente erstellt und

hat sich Dieter Lauer von seiner IT

fest, sobald wir die Verpackungsdaten

„Es gibt noch genug Versandvorgänge,

dem Paket beigelegt, darunter die

Rückendeckung geholt: „Unsere IT

und genauen Liefertermine haben.

die optimaler gehandhabt werden

Packliste und die Rechnung.

meinte, es sei sinnvoller und güns-

Durch die Möglichkeit, Lieferungen

könnten. So könnten wir durch die

Mit der Einführung der neuen

tiger, das System durch AEB hosten

zu bündeln, können wir von günsti-

Bündelung unserer Lieferungen an

Lösung hat GEA das ERP-System

zu lassen.“

geren Frachtraten profitieren. Hier

unsere Geschäftspartner in Norwe-

klar vom logistischen Versandsys-

liegt noch weiter großes Potenzial,

gen, Finnland und Großbritannien

tem getrennt. „Das hat auch dazu

um in Zukunft Transportkosten zu

noch weiter Kosten sparen.“ Der

Günstigere Frachtraten, besserer Kundenservice

sparen.“

Leiter der Auftragsabwicklung sieht

stabil

Die Software unterstützt GEA auch

und sicher laufen. „Dadurch, dass

bei der Frachtkostenberechnung und

Mehr Transparenz über die gesamte Lieferkette

ASSIST4 im Rechenzentrum der AEB

Transportvorbereitung. „Im Gegen-

gehostet wird, greifen wir immer auf

satz zu früher ist die Handhabung

Mit der Einführung der Software hat

Voraussetzung dafür ist es, die logis-

die aktuellsten Vorschriften zu und

wesentlich komfortabler“, berichtet

GEA ebenfalls einen großen Schritt

tischen Prozesse weiter unter die

unsere IT-Abteilung muss sich nicht

Außenwirtschaftsleiter Dieter Lauer.

getan, um die Servicequalität zu

Lupe zu nehmen. Die Software ist

um die Wartung und das Einspielen

Die Mitarbeiter können nun IT-ge-

erhöhen. Durch deren Einsatz ist es

dafür der Impulsgeber.

von Updates kümmern.“

stützt frühzeitig planen und Trans-

gelungen, die Transparenz über die

portkapazitäten

Spediteur

komplette Lieferkette herzustellen.

blocken. Der Planungsspielraum sei

Kunden können sich mit der Lösung

geführt, dass sich die Datenqualität verbessert hat“, so Ulrich Tyrell.

noch weiteres erhebliches Einsparpotenzial,

Er ist zufrieden, dass die Außenwirtschaftsprozesse

heute

beim

Gehostete Lösung – bequemer und günstiger

Lieferung informieren. Wie es praktisch jeder privat von Online-Ver-

Dieter Lauer erinnert sich: „In SAP

wurden Dokumente für den Export immer an unterschiedlichen Stellen erzeugt. Meine Mitarbeiter mussten sich die Dokumente zusammensuchen und über die Faktura in ATLAS Ausfuhr springen. Jetzt müssen sie nur auf die Druckfunktion gehen und können sicher sein, dass alle benötigten

Dokumente

für

den

Export erzeugt werden.“ Augenzwin-

Oben: Scanprozesse unterstützen die Kommissionierung bei GEA. Unten: Für das Transportmanagement setzt das Unternehmen auf eine Software von AEB.

„ASSIST4 hilft uns dabei, Optimierungspotenzial aufzuspüren und unsere Logistikprozesse noch weiter zu vereinheitlichen.“

sandhändlern kennt, bekommt jeder Kunde, der eine Anlage beauftragt

Sendungen automatisch zusammen-

Die Autorin: Susanne Frank recherchierte für den Beitrag über GEAs weltweite Materialflüsse und staunte über die Komplexität, die manche Transporte mit sich bringen. Und das Thema „Materialfluss“ hat sie nachhaltig fasziniert: Mittlerweile ist sie Redakteurin bei den Fachzeitschriften „Materialfluss“ und „LT-manager“.

hat, eine E-Mail mit einem Link. Dieser führt ihn auf die Online-Plattform der AEB, wo er sich über den Verlauf seiner Lieferung informieren kann. Zudem hat der Auftraggeber Zugang zu Dokumenten wie Sendungspapieren

oder

Versand-

belegen. Diese kann er dort selbst

Ulrich Tyrell, GEA

Funktionalitäten

fasst, noch besser genutzt werden.

eigenständig über den Status ihrer

®

wenn

wie die Auto-Dispo-Funktion, die

herunterladen

und

ausdrucken,

kernd fügt er hinzu: „Das System ist

um beispielsweise eine Verzollung

quasi cheftauglich.“ Auch wenn ein

schneller in die Wege zu leiten. „Nicht

neuer Mitarbeiter einsteigt oder eine

viele Firmen haben diesen Service“,

Urlaubsvertretung aushilft, nimmt

größer, erläutert Lauer und betont:

erzählt Ulrich Tyrell stolz. Üblich sei

die Software ihn oder sie quasi an die

„Das ist gerade zum Jahresende hin

es oft noch, dass der Kunde derartige

Hand. Plausibilitätsroutinen verhin-

wichtig, wenn noch große Sendungen

Dokumente per Mail oder Fax erhält.

dern, dass falsche Angaben an den

anstehen und wir vermeiden wollen,

Und Ulrich Tyrell hat weitere Verbes-

Zoll übertragen werden. Und was die

dass kein Laderaum mehr zur Verfü-

serungen im Blick. Er möchte die

Die vollständige Case Study „Weltweites Transportmanagement von Neumaschinen und Ersatzteilen bei GEA Westfalia Separator" finden Sie hier:

www.aeb.de/stories


A NACH B

40

September.2015

A NACH B

September.2015

41

werden automatisch die richtigen

Investition in die Software angeht,

gung steht. Den Laderaum buchen wir

Logistik noch weiter harmonisieren.

Label und Dokumente erstellt und

hat sich Dieter Lauer von seiner IT

fest, sobald wir die Verpackungsdaten

„Es gibt noch genug Versandvorgänge,

dem Paket beigelegt, darunter die

Rückendeckung geholt: „Unsere IT

und genauen Liefertermine haben.

die optimaler gehandhabt werden

Packliste und die Rechnung.

meinte, es sei sinnvoller und güns-

Durch die Möglichkeit, Lieferungen

könnten. So könnten wir durch die

Mit der Einführung der neuen

tiger, das System durch AEB hosten

zu bündeln, können wir von günsti-

Bündelung unserer Lieferungen an

Lösung hat GEA das ERP-System

zu lassen.“

geren Frachtraten profitieren. Hier

unsere Geschäftspartner in Norwe-

klar vom logistischen Versandsys-

liegt noch weiter großes Potenzial,

gen, Finnland und Großbritannien

tem getrennt. „Das hat auch dazu

um in Zukunft Transportkosten zu

noch weiter Kosten sparen.“ Der

Günstigere Frachtraten, besserer Kundenservice

sparen.“

Leiter der Auftragsabwicklung sieht

stabil

Die Software unterstützt GEA auch

und sicher laufen. „Dadurch, dass

bei der Frachtkostenberechnung und

Mehr Transparenz über die gesamte Lieferkette

ASSIST4 im Rechenzentrum der AEB

Transportvorbereitung. „Im Gegen-

gehostet wird, greifen wir immer auf

satz zu früher ist die Handhabung

Mit der Einführung der Software hat

Voraussetzung dafür ist es, die logis-

die aktuellsten Vorschriften zu und

wesentlich komfortabler“, berichtet

GEA ebenfalls einen großen Schritt

tischen Prozesse weiter unter die

unsere IT-Abteilung muss sich nicht

Außenwirtschaftsleiter Dieter Lauer.

getan, um die Servicequalität zu

Lupe zu nehmen. Die Software ist

um die Wartung und das Einspielen

Die Mitarbeiter können nun IT-ge-

erhöhen. Durch deren Einsatz ist es

dafür der Impulsgeber.

von Updates kümmern.“

stützt frühzeitig planen und Trans-

gelungen, die Transparenz über die

portkapazitäten

Spediteur

komplette Lieferkette herzustellen.

blocken. Der Planungsspielraum sei

Kunden können sich mit der Lösung

geführt, dass sich die Datenqualität verbessert hat“, so Ulrich Tyrell.

noch weiteres erhebliches Einsparpotenzial,

Er ist zufrieden, dass die Außenwirtschaftsprozesse

heute

beim

Gehostete Lösung – bequemer und günstiger

Lieferung informieren. Wie es praktisch jeder privat von Online-Ver-

Dieter Lauer erinnert sich: „In SAP

wurden Dokumente für den Export immer an unterschiedlichen Stellen erzeugt. Meine Mitarbeiter mussten sich die Dokumente zusammensuchen und über die Faktura in ATLAS Ausfuhr springen. Jetzt müssen sie nur auf die Druckfunktion gehen und können sicher sein, dass alle benötigten

Dokumente

für

den

Export erzeugt werden.“ Augenzwin-

Oben: Scanprozesse unterstützen die Kommissionierung bei GEA. Unten: Für das Transportmanagement setzt das Unternehmen auf eine Software von AEB.

„ASSIST4 hilft uns dabei, Optimierungspotenzial aufzuspüren und unsere Logistikprozesse noch weiter zu vereinheitlichen.“

sandhändlern kennt, bekommt jeder Kunde, der eine Anlage beauftragt

Sendungen automatisch zusammen-

Die Autorin: Susanne Frank recherchierte für den Beitrag über GEAs weltweite Materialflüsse und staunte über die Komplexität, die manche Transporte mit sich bringen. Und das Thema „Materialfluss“ hat sie nachhaltig fasziniert: Mittlerweile ist sie Redakteurin bei den Fachzeitschriften „Materialfluss“ und „LT-manager“.

hat, eine E-Mail mit einem Link. Dieser führt ihn auf die Online-Plattform der AEB, wo er sich über den Verlauf seiner Lieferung informieren kann. Zudem hat der Auftraggeber Zugang zu Dokumenten wie Sendungspapieren

oder

Versand-

belegen. Diese kann er dort selbst

Ulrich Tyrell, GEA

Funktionalitäten

fasst, noch besser genutzt werden.

eigenständig über den Status ihrer

®

wenn

wie die Auto-Dispo-Funktion, die

herunterladen

und

ausdrucken,

kernd fügt er hinzu: „Das System ist

um beispielsweise eine Verzollung

quasi cheftauglich.“ Auch wenn ein

schneller in die Wege zu leiten. „Nicht

neuer Mitarbeiter einsteigt oder eine

viele Firmen haben diesen Service“,

Urlaubsvertretung aushilft, nimmt

größer, erläutert Lauer und betont:

erzählt Ulrich Tyrell stolz. Üblich sei

die Software ihn oder sie quasi an die

„Das ist gerade zum Jahresende hin

es oft noch, dass der Kunde derartige

Hand. Plausibilitätsroutinen verhin-

wichtig, wenn noch große Sendungen

Dokumente per Mail oder Fax erhält.

dern, dass falsche Angaben an den

anstehen und wir vermeiden wollen,

Und Ulrich Tyrell hat weitere Verbes-

Zoll übertragen werden. Und was die

dass kein Laderaum mehr zur Verfü-

serungen im Blick. Er möchte die

Die vollständige Case Study „Weltweites Transportmanagement von Neumaschinen und Ersatzteilen bei GEA Westfalia Separator" finden Sie hier:

www.aeb.de/stories


A NACH B

42

Studie

September.2015

Das Ergebnis: Für 2015 ist laut dem Expertengremium

Preiswerte Logistik?

ein

A NACH B

September.2015

43

Die 5 wichtigsten Treiber der Logistik:

Wachstum

der Logistikkosten von rund 2 bis 3 % gegenüber 2014 zu erwarten. Dies bedeutet eine Steigerung des Logistikmarktvolumens auf über 240 Mrd.

Globalisierung: Vom Internet der Dinge und der Entwicklung von Cloud-Software vorangetrieben, wird die weltweite Arbeitsteilung in den nächsten fünf Jahren weiterhin an Bedeutung gewinnen. Um im globalen Wettbewerb bestehen zu können, sind Know-how und eine leistungsfähige Infrastruktur entscheidende Wettbewerbsfaktoren für Industriestaaten und Schwellenländer.

Die Leistungen der Logistik sind von großer Bedeutung für die weltweite Wirt-

Euro.

schaft. Aber keine Leistung ohne Kosten. Ein neuer Sachverständigenrat hat es

Im Vergleich zu den Wachstumsra-

sich daher zur Aufgabe gemacht, die Entwicklung der Logistikkosten im Spezi-

ten der vergangenen Jahre stabili-

ellen und der Logistik im Allgemeinen zu analysieren. In ihrem ersten Bericht

siert sich damit laut der Prognose

E-Commerce:

Komplexität:

kommen die sogenannten Logistikweisen zu interessanten Ergebnissen, die sie

die Entwicklung. Besonders in den

mit einer nicht alltäglichen Vorgehensweise erarbeiteten.

volatilen Jahren 2009 bis 2011 war

Der rasant wachsende Online-Handel treibt auch das Wachstum des Logistikmarktes an. Servicemängel und -lücken beeinträchtigen jedoch die Chance auf noch stärkeres Wachstum. Die Konsequenz ist, dass die großen Online-Händler die Logistik in die eigene Hand nehmen. Diese Entwicklungen wirken sich für die traditionellen Logistiksegmente nicht nur in Form einer IT-Unterstützung und Kommunikation aus, sondern beinhalten auch einen Angriff auf das Stückgutgeschäft: So werden sich Stückgutsendungen aus dem Terminal auflösen und direkt an die Privathaushalte geliefert. Das bedeutet sinkendes Durchschnittsgewicht der Sendungen und weniger Colli pro Sendung. Auch das klassische Paketgeschäft wird davon betroffen sein, indem zunehmend eine Auflösung konsolidierter Bestellungen durch Zugriff auf einzelne Artikel erfolgt.

Individuelle Kundenwünsche und äußere Rahmenbedingungen wie Bürokratie, IT-Struktur, Globalisierung, Volatilität und Arbeitsteilung treiben die Komplexität in den nächsten fünf Jahren voran. Daraus folgen nicht nur höhere Anforderungen an die Organisation, sondern auch höhere Kosten. Um der Herausforderung begegnen zu können, sind IT-Systeme ein wichtiger Erfolgsfaktor – aber auch qualifizierte Mitarbeiter, die die Systeme beherrschen, spielen eine wichtige Rolle.

es zu Schwankungen von -9 bis +6 % gekommen (Abb. unten). Ist Logistik ihren Preis wert? Über

deshalb weit über eine Zahl hinaus,

diese Frage diskutierte das Experten-

die verursachte Kosten und Markt-

gremium „Gipfel der Logistikweisen“

umsätze gegeneinander abwägt.

Fünf Einflussfaktoren entscheidend

und stellte die Logistikkosten in den Die Prognose der Experten basiert auf

Mittelpunkt seines jüngst erschienenen Berichts „Logistik bewegt“.

Kosten wachsen um 2 bis 3 %

der Entwicklung der fünf wichtigsten Treiber der Logistik: Globalisierung,

Die Sachverständigen sehen in der Berechnung der Kosten die einzige

Um die Logistikkosten zu ermitteln,

E-Commerce,

Möglichkeit, die Querschnittsfunk-

haben die Experten unterschied-

Komplexität und Demografie. Diese

tion Logistik zu bewerten. Aller-

liche Szenarien analysiert, die die

unterliegen derzeit einem starken

dings fordern sie einen behutsamen

Entwicklungen der Weltwirtschaft

Wandel, der wiederum die Logistik-

Umgang mit den Ergebnissen. Logis-

sowie der Auftragslage bzw. Produk-

kosten direkt beeinflusst. Die wichtigs-

tik sei unentbehrliche Grundlage

tionsmengen berücksichtigen. Außer-

ten Veränderungen und ihre Auswir-

und Voraussetzung der internationa-

dem

Konsumausgaben,

kungen haben die Logistikweisen in

len Arbeits- und Standortteilung, so

Kostenelemente und Preise in die

ihrem Bericht analysiert. Sie sind auf

das Gremium. Ihre Bedeutung gehe

Beurteilung mit ein.

der folgenden Seite zusammengefasst.

flossen

Informationstechnik,

Demografie: Im Jahr 2030 werden, laut der Statistischen Ämter des Bundes, nur noch rund 77 Mio. Einwohner leben. Bereits heute stehen viele Logistikunternehmen vor der Herausforderung, qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten – und die Rekrutierung wird in Zukunft noch deutlich schwieriger werden. Daher ist es nötig, bessere Arbeitsbedingungen zu schaffen, die für junge und ältere Mitarbeiter attraktiv sind. Zudem sollten Unternehmen versuchen, gerade erfahrene Fachkräfte länger im Unternehmen zu halten, auch wenn die Leistungsfähigkeit abnimmt. Dazu wäre es nötig, viele manuelle Arbeitsprozesse zu automatisieren, körperlich belastende Arbeiten in weniger belastende umzuwandeln und Geräte und Methoden an ältere Menschen anzupassen.

Informationstechnik:

-9%

2009

+6%

2010

+6%

2011

+2%

2012

+1%

2013

+3%

2014

+2% bis 3%

2015

Die Entwicklung der Logistikkosten von 2009 bis 2015 (Prognose).

Logistik und IT sind kaum mehr voneinander zu trennen. 145 Mrd. € Umsatz haben die Top-100-Anbieter von Logistik-Software laut Fraunhofer Institut im Jahr 2011 erwirtschaftet. Dabei stehen unter anderem Supply-Chain-übergreifende Lösungen, die Transparenz in die Lieferkette bringen sollen, hoch im Kurs. Allerdings ist die Umsetzung umfassender „Visibility“ noch nicht recht in der Praxis angekommen. Die Experten führen dies darauf zurück, dass die Einführung von IT-Systemen an den alten Problemen wie unterschiedlichen Dateiformaten und Informationsbedürfnissen scheitert. Um IT auch in der Breite zu etablieren, werden kleinere Schritte zur Integration vorgeschlagen. Das Gremium fasst für diesen Bereich zusammen: Je größer der Anteil der IT an der Logistik wird, desto stärker wächst auch die Logistikwirtschaft insgesamt.


A NACH B

42

Studie

September.2015

Das Ergebnis: Für 2015 ist laut dem Expertengremium

Preiswerte Logistik?

ein

A NACH B

September.2015

43

Die 5 wichtigsten Treiber der Logistik:

Wachstum

der Logistikkosten von rund 2 bis 3 % gegenüber 2014 zu erwarten. Dies bedeutet eine Steigerung des Logistikmarktvolumens auf über 240 Mrd.

Globalisierung: Vom Internet der Dinge und der Entwicklung von Cloud-Software vorangetrieben, wird die weltweite Arbeitsteilung in den nächsten fünf Jahren weiterhin an Bedeutung gewinnen. Um im globalen Wettbewerb bestehen zu können, sind Know-how und eine leistungsfähige Infrastruktur entscheidende Wettbewerbsfaktoren für Industriestaaten und Schwellenländer.

Die Leistungen der Logistik sind von großer Bedeutung für die weltweite Wirt-

Euro.

schaft. Aber keine Leistung ohne Kosten. Ein neuer Sachverständigenrat hat es

Im Vergleich zu den Wachstumsra-

sich daher zur Aufgabe gemacht, die Entwicklung der Logistikkosten im Spezi-

ten der vergangenen Jahre stabili-

ellen und der Logistik im Allgemeinen zu analysieren. In ihrem ersten Bericht

siert sich damit laut der Prognose

E-Commerce:

Komplexität:

kommen die sogenannten Logistikweisen zu interessanten Ergebnissen, die sie

die Entwicklung. Besonders in den

mit einer nicht alltäglichen Vorgehensweise erarbeiteten.

volatilen Jahren 2009 bis 2011 war

Der rasant wachsende Online-Handel treibt auch das Wachstum des Logistikmarktes an. Servicemängel und -lücken beeinträchtigen jedoch die Chance auf noch stärkeres Wachstum. Die Konsequenz ist, dass die großen Online-Händler die Logistik in die eigene Hand nehmen. Diese Entwicklungen wirken sich für die traditionellen Logistiksegmente nicht nur in Form einer IT-Unterstützung und Kommunikation aus, sondern beinhalten auch einen Angriff auf das Stückgutgeschäft: So werden sich Stückgutsendungen aus dem Terminal auflösen und direkt an die Privathaushalte geliefert. Das bedeutet sinkendes Durchschnittsgewicht der Sendungen und weniger Colli pro Sendung. Auch das klassische Paketgeschäft wird davon betroffen sein, indem zunehmend eine Auflösung konsolidierter Bestellungen durch Zugriff auf einzelne Artikel erfolgt.

Individuelle Kundenwünsche und äußere Rahmenbedingungen wie Bürokratie, IT-Struktur, Globalisierung, Volatilität und Arbeitsteilung treiben die Komplexität in den nächsten fünf Jahren voran. Daraus folgen nicht nur höhere Anforderungen an die Organisation, sondern auch höhere Kosten. Um der Herausforderung begegnen zu können, sind IT-Systeme ein wichtiger Erfolgsfaktor – aber auch qualifizierte Mitarbeiter, die die Systeme beherrschen, spielen eine wichtige Rolle.

es zu Schwankungen von -9 bis +6 % gekommen (Abb. unten). Ist Logistik ihren Preis wert? Über

deshalb weit über eine Zahl hinaus,

diese Frage diskutierte das Experten-

die verursachte Kosten und Markt-

gremium „Gipfel der Logistikweisen“

umsätze gegeneinander abwägt.

Fünf Einflussfaktoren entscheidend

und stellte die Logistikkosten in den Die Prognose der Experten basiert auf

Mittelpunkt seines jüngst erschienenen Berichts „Logistik bewegt“.

Kosten wachsen um 2 bis 3 %

der Entwicklung der fünf wichtigsten Treiber der Logistik: Globalisierung,

Die Sachverständigen sehen in der Berechnung der Kosten die einzige

Um die Logistikkosten zu ermitteln,

E-Commerce,

Möglichkeit, die Querschnittsfunk-

haben die Experten unterschied-

Komplexität und Demografie. Diese

tion Logistik zu bewerten. Aller-

liche Szenarien analysiert, die die

unterliegen derzeit einem starken

dings fordern sie einen behutsamen

Entwicklungen der Weltwirtschaft

Wandel, der wiederum die Logistik-

Umgang mit den Ergebnissen. Logis-

sowie der Auftragslage bzw. Produk-

kosten direkt beeinflusst. Die wichtigs-

tik sei unentbehrliche Grundlage

tionsmengen berücksichtigen. Außer-

ten Veränderungen und ihre Auswir-

und Voraussetzung der internationa-

dem

Konsumausgaben,

kungen haben die Logistikweisen in

len Arbeits- und Standortteilung, so

Kostenelemente und Preise in die

ihrem Bericht analysiert. Sie sind auf

das Gremium. Ihre Bedeutung gehe

Beurteilung mit ein.

der folgenden Seite zusammengefasst.

flossen

Informationstechnik,

Demografie: Im Jahr 2030 werden, laut der Statistischen Ämter des Bundes, nur noch rund 77 Mio. Einwohner leben. Bereits heute stehen viele Logistikunternehmen vor der Herausforderung, qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten – und die Rekrutierung wird in Zukunft noch deutlich schwieriger werden. Daher ist es nötig, bessere Arbeitsbedingungen zu schaffen, die für junge und ältere Mitarbeiter attraktiv sind. Zudem sollten Unternehmen versuchen, gerade erfahrene Fachkräfte länger im Unternehmen zu halten, auch wenn die Leistungsfähigkeit abnimmt. Dazu wäre es nötig, viele manuelle Arbeitsprozesse zu automatisieren, körperlich belastende Arbeiten in weniger belastende umzuwandeln und Geräte und Methoden an ältere Menschen anzupassen.

Informationstechnik:

-9%

2009

+6%

2010

+6%

2011

+2%

2012

+1%

2013

+3%

2014

+2% bis 3%

2015

Die Entwicklung der Logistikkosten von 2009 bis 2015 (Prognose).

Logistik und IT sind kaum mehr voneinander zu trennen. 145 Mrd. € Umsatz haben die Top-100-Anbieter von Logistik-Software laut Fraunhofer Institut im Jahr 2011 erwirtschaftet. Dabei stehen unter anderem Supply-Chain-übergreifende Lösungen, die Transparenz in die Lieferkette bringen sollen, hoch im Kurs. Allerdings ist die Umsetzung umfassender „Visibility“ noch nicht recht in der Praxis angekommen. Die Experten führen dies darauf zurück, dass die Einführung von IT-Systemen an den alten Problemen wie unterschiedlichen Dateiformaten und Informationsbedürfnissen scheitert. Um IT auch in der Breite zu etablieren, werden kleinere Schritte zur Integration vorgeschlagen. Das Gremium fasst für diesen Bereich zusammen: Je größer der Anteil der IT an der Logistik wird, desto stärker wächst auch die Logistikwirtschaft insgesamt.


A NACH B

44

Der Gipfel der Logistikweisen ist ein Gremium, das sich aus Experten aus

Neuer Ansatz: Wissenschaft und Praxis Hand in Hand

Wissenschaft und Praxis zusammen-

September.2015

Die erste Säule entwickelt eine Prog-

A NACH B

September.2015

Übergabe an Schirmherrin

nose auf dem analytischen Weg, wie

45

erfassen. Fundierte Prognosen helfen Unternehmen der Logistikbranche,

dies auch der Sachverständigenrat

Am 1. Juli übergaben die Logistik-

Veränderungen des Marktes rechtzei-

setzt und zweimal im Jahr auf sog.

Für seine Analysen und Berichte ist

der Bundesregierung zur Begutach-

weisen ihre erarbeiteten Ergebnisse

tig zu erkennen und entsprechend zu

Gipfeln tagt. Initiatoren des Experten-

es genau diese Mischung aus Wissen-

tung

gesamtwirtschaftlichen

an Dorothee Bär, parlamentarische

reagieren. Auch für die Politik kann

kreises sind Christian Kille, Professor

schaft und Wirtschaft, die das Exper-

Entwicklung verfolgt. Die zweite

Staatssekretärin beim Bundesminister

eine unabhängige Analyse mögliche

für Handelslogistik an der Hochschule

tengremium um die Logistikweisen

Säule aber zollt der Charakteris-

für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Handlungsfelder aufzeigen“, sagte die

Würzburg-Schweinfurt, und Markus

so besonders macht. So fußt die

tik der Logistik Tribut und bindet

„Als Koordinatorin der Bundesregie-

Staatssekretärin.

Meißner, Geschäftsführer AEB, Stutt-

Prognose der Logistikkosten auf zwei

zusätzlich die Einschätzungen der

rung für Güterverkehr und Logistik

Ihren nächsten Bericht veröffentli-

gart. Darüber hinaus gehören zum

Vorgehensweisen, um die Komplexi-

Marktteilnehmer in die schlussend-

begrüße ich die Initiative der Logis-

chen die Logistikweisen im Oktober

Gremium derzeit weitere 32 Teilneh-

tät und Vielschichtigkeit des Themas

liche Aussage über die Entwicklung

tikweisen, aktuelle Entwicklungen des

auf dem Deutschen Logistik Kongress

mer aus Wirtschaft und Wissenschaft.

zu berücksichtigen.

der Logistikkosten mit ein.

Logistikmarktes zu analysieren und zu

in Berlin.

Analytisch entwickelte Prognose Ziel:

Ermittlung eines Korridors über die Entwicklung der Logistikkosten als Basis für die Analyse.

Basis:

Prognosen zu Produktion, Konsum und Außenhandel sowie den wichtigsten Kostenelementen. Untersuchungen zu Preisentwicklungen.

Methode: Gesamtprognose für die Logistikkosten über die Entwicklung der Mengen sowie der Kosten für die durch Industrie und Handel selbst erbrachten, bzw. der Preise für die an Dienstleiser vergebenen, Logistikleistungen. Ergebnis: Analytisch auf Basis von Kennzahlen erstellter Prognosekorridor.

der

Die Autorin: Franziska Widmaier fragt sich, wie die Logistik in zehn Jahren wohl aussehen wird und ist gespannt, mit welchen Ideen und Strategien Unternehmen den Herausforderungen der Zukunft entgegentreten.

Zum Nach- und Weiterlesen: Weitere Informationen zu den Logistikweisen und die Studie zum Download unter www.logistikweisen.de

Einschätzung der Praxis Ziel:

Einschätzungen aus der Praxis zur Entwicklung der Logistikkosten.

Basis:

Breit angelegte Trendanalyse. Aktuelle Entwicklung von logistisch relevanten Kennzahlen und Prognosen für die Diskussionen und Gespräche.

Methode: Befragung der Teilnehmer zu den für sie wichtigsten Indikatoren zur Prognose der Logistikkosten. Diskussion der daraus resultierenden Prognose auf Basis der Ergebnisse der Gespräche. Ergebnis: Einschätzung der Praxis zur Konkretisierung des analytisch entwickelten Prognosekorridors.

Ergebnis: Eine validierte Aussage über die Entwicklung der Logistikkosten in 2015 auf Basis von Theorie und Praxis. So entsteht die Prognose der Logistikweisen zur Entwicklung der Logistikkosten.

Die Logistikweisen überreichen ihren Bericht an Dorothee Bär, parlamentarische Staatssekretärin.


A NACH B

44

Der Gipfel der Logistikweisen ist ein Gremium, das sich aus Experten aus

Neuer Ansatz: Wissenschaft und Praxis Hand in Hand

Wissenschaft und Praxis zusammen-

September.2015

Die erste Säule entwickelt eine Prog-

A NACH B

September.2015

Übergabe an Schirmherrin

nose auf dem analytischen Weg, wie

45

erfassen. Fundierte Prognosen helfen Unternehmen der Logistikbranche,

dies auch der Sachverständigenrat

Am 1. Juli übergaben die Logistik-

Veränderungen des Marktes rechtzei-

setzt und zweimal im Jahr auf sog.

Für seine Analysen und Berichte ist

der Bundesregierung zur Begutach-

weisen ihre erarbeiteten Ergebnisse

tig zu erkennen und entsprechend zu

Gipfeln tagt. Initiatoren des Experten-

es genau diese Mischung aus Wissen-

tung

gesamtwirtschaftlichen

an Dorothee Bär, parlamentarische

reagieren. Auch für die Politik kann

kreises sind Christian Kille, Professor

schaft und Wirtschaft, die das Exper-

Entwicklung verfolgt. Die zweite

Staatssekretärin beim Bundesminister

eine unabhängige Analyse mögliche

für Handelslogistik an der Hochschule

tengremium um die Logistikweisen

Säule aber zollt der Charakteris-

für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Handlungsfelder aufzeigen“, sagte die

Würzburg-Schweinfurt, und Markus

so besonders macht. So fußt die

tik der Logistik Tribut und bindet

„Als Koordinatorin der Bundesregie-

Staatssekretärin.

Meißner, Geschäftsführer AEB, Stutt-

Prognose der Logistikkosten auf zwei

zusätzlich die Einschätzungen der

rung für Güterverkehr und Logistik

Ihren nächsten Bericht veröffentli-

gart. Darüber hinaus gehören zum

Vorgehensweisen, um die Komplexi-

Marktteilnehmer in die schlussend-

begrüße ich die Initiative der Logis-

chen die Logistikweisen im Oktober

Gremium derzeit weitere 32 Teilneh-

tät und Vielschichtigkeit des Themas

liche Aussage über die Entwicklung

tikweisen, aktuelle Entwicklungen des

auf dem Deutschen Logistik Kongress

mer aus Wirtschaft und Wissenschaft.

zu berücksichtigen.

der Logistikkosten mit ein.

Logistikmarktes zu analysieren und zu

in Berlin.

Analytisch entwickelte Prognose Ziel:

Ermittlung eines Korridors über die Entwicklung der Logistikkosten als Basis für die Analyse.

Basis:

Prognosen zu Produktion, Konsum und Außenhandel sowie den wichtigsten Kostenelementen. Untersuchungen zu Preisentwicklungen.

Methode: Gesamtprognose für die Logistikkosten über die Entwicklung der Mengen sowie der Kosten für die durch Industrie und Handel selbst erbrachten, bzw. der Preise für die an Dienstleiser vergebenen, Logistikleistungen. Ergebnis: Analytisch auf Basis von Kennzahlen erstellter Prognosekorridor.

der

Die Autorin: Franziska Widmaier fragt sich, wie die Logistik in zehn Jahren wohl aussehen wird und ist gespannt, mit welchen Ideen und Strategien Unternehmen den Herausforderungen der Zukunft entgegentreten.

Zum Nach- und Weiterlesen: Weitere Informationen zu den Logistikweisen und die Studie zum Download unter www.logistikweisen.de

Einschätzung der Praxis Ziel:

Einschätzungen aus der Praxis zur Entwicklung der Logistikkosten.

Basis:

Breit angelegte Trendanalyse. Aktuelle Entwicklung von logistisch relevanten Kennzahlen und Prognosen für die Diskussionen und Gespräche.

Methode: Befragung der Teilnehmer zu den für sie wichtigsten Indikatoren zur Prognose der Logistikkosten. Diskussion der daraus resultierenden Prognose auf Basis der Ergebnisse der Gespräche. Ergebnis: Einschätzung der Praxis zur Konkretisierung des analytisch entwickelten Prognosekorridors.

Ergebnis: Eine validierte Aussage über die Entwicklung der Logistikkosten in 2015 auf Basis von Theorie und Praxis. So entsteht die Prognose der Logistikweisen zur Entwicklung der Logistikkosten.

Die Logistikweisen überreichen ihren Bericht an Dorothee Bär, parlamentarische Staatssekretärin.


46

A NACH B

September.2015

A NACH B

September.2015

47

Packplatz und Versand

Effizienz ist zu packen In der Logistiker-Brust regen sich zwei Seelen: Die eine ruft nach Geschwindigkeit, die andere nach Sicherheit. Vor allem Pack- und Versandabteilungen befinden sich in diesem Spannungsfeld zwischen einerseits schnellen, andererseits fehlerfreien Prozessen. Doch welche Konzepte und Ideen gibt es, um beides zu erreichen? Und wie finden Unternehmen den optimalen Kompromiss?

Immer mehr Unternehmen richten

einen wollen die Unternehmen ihre

verzeiht in der Regel keine Fehler.

ihr strategisches Navigationssystem

Waren möglichst schnell, zum ande-

Wer falsche Mengen oder Artikel

auf Industrie 4.0 aus und setzen

ren auch in der richtigen Menge und

liefert, nicht korrekt belabelt oder

sich

und

Qualität versenden. In Anbetracht

Packvorschriften nicht einhält, muss

zukunftsorientierten Themenfeldern

eines solchen Tempo-Sicherheits-

mit einer Rückstufung in der Liefe-

wie Internet der Dinge, Big Data

Dilemmas

rantenbewertung oder gar mit dem

und 3D-Druck auseinander. Doch

wirksame Konzepte entwickeln, die

Verlust des Geschäfts rechnen.

während derartige Ansätze eher

mal mehr in Richtung Zeitsparen,

Auch der Gasfedernhersteller Stabi-

langfristig orientiert sind, schlum-

mal mehr in Richtung logistische

lus unterliegt als Zulieferer von

mert in den operativen Abläufen

Präzision tendieren können.

namhaften

mit

verheißungsvollen

beträchtliches

müssen

Unternehmen

Effizienzpotenzial,

das sich kurzfristig heben lässt. Zum Beispiel am Packplatz, der Schnittstelle zwischen Lager und Rampe.

Automobilherstellern

strengen Richtlinien im Versand. Das Unternehmen hat daher eine Null-

Sicherheit mit doppeltem Boden

Fehler-Strategie implementiert. Ein wesentlicher Aspekt: die Doppelscannung, eine Extra-Sicherheitsstufe im

Natürlich machen auch vor diesem Bereich moderne Technologien nicht

Welchem Aspekt größere Bedeutung

Warenausgang.

halt – Stichwörter wie Robotik oder

beigemessen wird, hängt vom indivi-

Hierbei scannt der Packer die Ware

Augmented Reality sind hier nur

duellen Umfeld des jeweiligen Unter-

zum ersten Mal vor dem Ausdruck

einige Beispiele. Doch auch mit über-

nehmens ab. Bei vielen Automobil-

von Label und Lieferschein und ein

schaubaren Mitteln und smartem

zulieferern beispielsweise steht das

zweites Mal, nachdem er das Label

Prozessdesign lassen sich beachtliche

Thema Sicherheit im Fokus. Sie sind

am Packstück angebracht hat. Das ist

Optimierungen erreichen.

darauf bedacht, die neuralgischen

zwar zusätzlicher Aufwand und streng

Dabei sind die Anforderungen am

Punkte in der Logistik zu entschärfen,

genommen auch ein Zeitverlust. Aber

Packplatz und im Versand hoch: Zum

denn ein großer Automobilhersteller

nach den Worten von Stabilus-Ver-


46

A NACH B

September.2015

A NACH B

September.2015

47

Packplatz und Versand

Effizienz ist zu packen In der Logistiker-Brust regen sich zwei Seelen: Die eine ruft nach Geschwindigkeit, die andere nach Sicherheit. Vor allem Pack- und Versandabteilungen befinden sich in diesem Spannungsfeld zwischen einerseits schnellen, andererseits fehlerfreien Prozessen. Doch welche Konzepte und Ideen gibt es, um beides zu erreichen? Und wie finden Unternehmen den optimalen Kompromiss?

Immer mehr Unternehmen richten

einen wollen die Unternehmen ihre

verzeiht in der Regel keine Fehler.

ihr strategisches Navigationssystem

Waren möglichst schnell, zum ande-

Wer falsche Mengen oder Artikel

auf Industrie 4.0 aus und setzen

ren auch in der richtigen Menge und

liefert, nicht korrekt belabelt oder

sich

und

Qualität versenden. In Anbetracht

Packvorschriften nicht einhält, muss

zukunftsorientierten Themenfeldern

eines solchen Tempo-Sicherheits-

mit einer Rückstufung in der Liefe-

wie Internet der Dinge, Big Data

Dilemmas

rantenbewertung oder gar mit dem

und 3D-Druck auseinander. Doch

wirksame Konzepte entwickeln, die

Verlust des Geschäfts rechnen.

während derartige Ansätze eher

mal mehr in Richtung Zeitsparen,

Auch der Gasfedernhersteller Stabi-

langfristig orientiert sind, schlum-

mal mehr in Richtung logistische

lus unterliegt als Zulieferer von

mert in den operativen Abläufen

Präzision tendieren können.

namhaften

mit

verheißungsvollen

beträchtliches

müssen

Unternehmen

Effizienzpotenzial,

das sich kurzfristig heben lässt. Zum Beispiel am Packplatz, der Schnittstelle zwischen Lager und Rampe.

Automobilherstellern

strengen Richtlinien im Versand. Das Unternehmen hat daher eine Null-

Sicherheit mit doppeltem Boden

Fehler-Strategie implementiert. Ein wesentlicher Aspekt: die Doppelscannung, eine Extra-Sicherheitsstufe im

Natürlich machen auch vor diesem Bereich moderne Technologien nicht

Welchem Aspekt größere Bedeutung

Warenausgang.

halt – Stichwörter wie Robotik oder

beigemessen wird, hängt vom indivi-

Hierbei scannt der Packer die Ware

Augmented Reality sind hier nur

duellen Umfeld des jeweiligen Unter-

zum ersten Mal vor dem Ausdruck

einige Beispiele. Doch auch mit über-

nehmens ab. Bei vielen Automobil-

von Label und Lieferschein und ein

schaubaren Mitteln und smartem

zulieferern beispielsweise steht das

zweites Mal, nachdem er das Label

Prozessdesign lassen sich beachtliche

Thema Sicherheit im Fokus. Sie sind

am Packstück angebracht hat. Das ist

Optimierungen erreichen.

darauf bedacht, die neuralgischen

zwar zusätzlicher Aufwand und streng

Dabei sind die Anforderungen am

Punkte in der Logistik zu entschärfen,

genommen auch ein Zeitverlust. Aber

Packplatz und im Versand hoch: Zum

denn ein großer Automobilhersteller

nach den Worten von Stabilus-Ver-


A NACH B

48

September.2015

sandleiter Berthold Wichterich lohnt

So ein Vorgehen klingt nachvollzieh-

gang erfolgen, erübrigt sich das

sich die Doppelscannung für das

bar und effizient, aber leider bietet es

Nachzählen der Artikel am Pack-

Unternehmen: „Ein Kunde hat uns

keine Sicherheit, dass tatsächlich 50

platz. Der Nachteil: Die Fehleran-

bestätigt, dass er noch nie ein so

Stück auf der Palette gelandet sind.

fälligkeit ist deutlich höher. Das

Was ist, wenn der Kommissionierer

Verfahren kommt daher in der Regel

zwei Exemplare vergessen hat? Dann

eher bei kleineren Bestellungen zum

bestätigt der Packer durch das fünf-

Einsatz.

Am Packplatz schlummert oft ein beträchtliches Effizienzpotenzial, das sich kurzfristig heben lässt.

nur 48 Stück – zuzüglich Reklamati-

Ein Bild sagt mehr als ellenlange Erklärungen

onsgrund und Ärgernis. derartige

Immer größere Relevanz am Packplatz gewinnt das Thema Labe-

wasserfestes System gesehen hätte.

zusätzliche fortlaufende Nummerie-

ling. Die Basisarbeit besteht darin,

Dieses Mehr an Qualität zahlt sich

rung auf dem Barcodelabel erhalten.

das Frachtstück mit dem Label

langfristig gesehen für uns aus.“

Dann kann jedes Exemplar beim

des

Verpacken nur ein einziges Mal

Kurier-, Express- und Paket- kurz

gescannt werden, jeder weitere Scan-

KEP-Dienstleisters zu versehen. Hört

versuch löst im Versand- oder Lager-

sich einfach an, ist es aber oftmals

verwaltungssystem eine Fehlermel-

nicht. Denn jeder Transportdienst-

dung aus.

leister stellt ganz individuelle Anfor-

lassen

sich

automatisch mehr Sicherheit, wie

Prozessoptimierungsfelder rund um den Packplatz – eine Auswahl Stressfreies Arbeiten am Packplatz: Umstellung von Push- auf Pull-Prinzip.

Sendungskonsolidierung: Einzelne Pakete für den gleichen Empfänger effizient bündeln.

Abbildungen und Grafiken: Zeigen den Mitarbeitern, an welcher Stelle welche Labels anzubringen sind.

jeweiligen

Spediteurs

Mehrwegbehälter: Individuelle Lademittelkonten für jeden Kunden schaffen Überblick über Rückläufe und Bestände.

IT-Unterstützung: Bei der Auswahl von Packmitteln, Carriern usw.

rbgufbcihbgipjrbgufbcihbgipjernohjbtrnpiu3ngrpiunernohjbtrnpiu3ngrpiun

oder rbgufbcihbgipjrbgufbcihbgipjernohjbtrnpiu3ngrpiunernohjbtrnpiu3ngrpiun

rbgufbcihbgipjrbgufbcihbgipjernohjbtrnpiu3ngrpiunernohjbtrnpiu3ngrpiun

rbgufbcihbgipjrbgufbcihbgipjernohjbtrnpiu3ngrpiunernohjbtrnpiu3ngrpiun

derungen an Inhalte und Format.

folgendes Beispiel zeigt: Ein Kunde hat 50 identische Exemplare eines

49

lediglich die vorgegebene Anzahl, tatsächlich erreichen den Kunden

Fehler, indem identische Artikel eine

Allerdings bringt mehr Scannen nicht

September.2015

zigmalige Scannen des gleichen Labels

Vermeiden

Mehr ist nicht immer besser

A NACH B

Die Label können auch komplexe

Schneller durch Pick & Pack

Massenartikels bestellt, sagen wir eine

Elemente wie beispielsweise Grafiken,

inverse

Felder

oder

(2D-)

Packstraße: Einsatz von qualifizierten Kräften mit Augenmaß und Erfahrung.

Eindeutige Zuordnung: Identische Artikel erhalten Barcodes mit fortlaufender Nummerierung.

rbgufbcihbgipjrbgufbcihbgipjernohjbtrnpiu3ngrpiunernohjbtrnpiu3ngrpiun

Kaffeemaschine. Die Ware ist bereits

Um doppeltes Scannen und Zählen

Barcodes

kommissioniert und der Packer ist

und somit personalintensive Redun-

Label verhindern die termingenaue

angehalten, jeden Artikel beim Einpa-

danzen zu vermeiden, fassen manche

Beförderung und das Nachlabeln

cken zu scannen – 50 Mal die gleiche

Unternehmen das Kommissionieren

im Depot kann mit Zusatzkosten

Identitätsprüfung, bei der gleichzeitig

und Packen in einem Prozess zusam-

verbunden sein.

die Stückzahl kontrolliert wird.

men. Beim sogenannten Pick &

Zwar bieten die größeren Dienstleister

Das ist an und für sich ein verlässli-

Pack-Verfahren gibt das Warehouse

in der Regel eigene Softwarelösungen

ches Instrument der Qualitätssiche-

Management System von vornherein

für den Druck der Versandetiketten.

rung am Packplatz. Aber der Vorgang

vor, in welches Packmittel die Arti-

Jeder Spediteur und KEP-Dienst

Arbeiten Unternehmen mit mehre-

an individuelle Wünsche angepasst

wie eine entsprechende Ladeliste.

ist ebenso mühselig wie eintönig.

kel gehören. Dann kommissioniert

muss dann aber einzeln über jeweils

ren KEP-Diensten oder Speditionen

werden, sofern es der Dienstleister

Komplexer wird es, wenn Kunden

Für den Packer ist in der Praxis die

der Mitarbeiter in eine entsprechend

eine separate Schnittstelle angebun-

zusammen, ist es oftmals sinnvoll,

akzeptiert. Es können zum Beispiel

spezifische Anforderungen an das

Versuchung groß, eine Kaffeema-

dimensionierte Kommissionierkiste,

den werden. Der Aufwand, diese

diese mittels spezieller, übergreifender

zusätzliche, individuelle Angaben

Labeling stellen – also beispiels-

schine in die Hand zu nehmen und

deren Inhalt er am Packplatz nur noch

individuell zu programmieren, abzu-

IT-Lösungen in die Versandprozesse

eingefügt werden. Darüber hinaus

weise vorgeben, an welcher Stelle

deren Barcode 50 Mal einzuscan-

in den Versandkarton „umschütten“

stimmen und zu warten, ist hoch.

zu integrieren. Derartige Software

erstellen und übertragen die Soft-

die Labels anzubringen sind. Daraus

nen. Anschließend verpackt er die

muss.

Damit wird auch der Wechsel eines

erstellt

warelösungen

notwendigen

resultiert für die Packer spätestens

kommissionierten Teile vorschrifts-

Der Vorteil dieses Verfahrens: Da

Transporteurs zeitintensiv, arbeits-

Spezifikation des jeweiligen Dienst-

Dokumente

EDI-Nachrich-

dann eine knifflige Aufgabe, wenn

mäßig.

Picken und Packen in einem Arbeits-

und kostenintensiv.

leisters. Das Layout kann bei Bedarf

ten (Electronic Data Interchange)

der Kunde Hunderte verschiedene

enthalten.

Fehlerhafte

Verschmelzung von „Pick & Pack“: Kommissionierung direkt in das Packmittel oder in eine entsprechend dimensionierte Kommissionierkiste.

Routinglabel

gemäß

der

die und

Doppelscannung: Paket wird vor und nach dem Belabeln gescannt.


A NACH B

48

September.2015

sandleiter Berthold Wichterich lohnt

So ein Vorgehen klingt nachvollzieh-

gang erfolgen, erübrigt sich das

sich die Doppelscannung für das

bar und effizient, aber leider bietet es

Nachzählen der Artikel am Pack-

Unternehmen: „Ein Kunde hat uns

keine Sicherheit, dass tatsächlich 50

platz. Der Nachteil: Die Fehleran-

bestätigt, dass er noch nie ein so

Stück auf der Palette gelandet sind.

fälligkeit ist deutlich höher. Das

Was ist, wenn der Kommissionierer

Verfahren kommt daher in der Regel

zwei Exemplare vergessen hat? Dann

eher bei kleineren Bestellungen zum

bestätigt der Packer durch das fünf-

Einsatz.

Am Packplatz schlummert oft ein beträchtliches Effizienzpotenzial, das sich kurzfristig heben lässt.

nur 48 Stück – zuzüglich Reklamati-

Ein Bild sagt mehr als ellenlange Erklärungen

onsgrund und Ärgernis. derartige

Immer größere Relevanz am Packplatz gewinnt das Thema Labe-

wasserfestes System gesehen hätte.

zusätzliche fortlaufende Nummerie-

ling. Die Basisarbeit besteht darin,

Dieses Mehr an Qualität zahlt sich

rung auf dem Barcodelabel erhalten.

das Frachtstück mit dem Label

langfristig gesehen für uns aus.“

Dann kann jedes Exemplar beim

des

Verpacken nur ein einziges Mal

Kurier-, Express- und Paket- kurz

gescannt werden, jeder weitere Scan-

KEP-Dienstleisters zu versehen. Hört

versuch löst im Versand- oder Lager-

sich einfach an, ist es aber oftmals

verwaltungssystem eine Fehlermel-

nicht. Denn jeder Transportdienst-

dung aus.

leister stellt ganz individuelle Anfor-

lassen

sich

automatisch mehr Sicherheit, wie

Prozessoptimierungsfelder rund um den Packplatz – eine Auswahl Stressfreies Arbeiten am Packplatz: Umstellung von Push- auf Pull-Prinzip.

Sendungskonsolidierung: Einzelne Pakete für den gleichen Empfänger effizient bündeln.

Abbildungen und Grafiken: Zeigen den Mitarbeitern, an welcher Stelle welche Labels anzubringen sind.

jeweiligen

Spediteurs

Mehrwegbehälter: Individuelle Lademittelkonten für jeden Kunden schaffen Überblick über Rückläufe und Bestände.

IT-Unterstützung: Bei der Auswahl von Packmitteln, Carriern usw.

rbgufbcihbgipjrbgufbcihbgipjernohjbtrnpiu3ngrpiunernohjbtrnpiu3ngrpiun

oder rbgufbcihbgipjrbgufbcihbgipjernohjbtrnpiu3ngrpiunernohjbtrnpiu3ngrpiun

rbgufbcihbgipjrbgufbcihbgipjernohjbtrnpiu3ngrpiunernohjbtrnpiu3ngrpiun

rbgufbcihbgipjrbgufbcihbgipjernohjbtrnpiu3ngrpiunernohjbtrnpiu3ngrpiun

derungen an Inhalte und Format.

folgendes Beispiel zeigt: Ein Kunde hat 50 identische Exemplare eines

49

lediglich die vorgegebene Anzahl, tatsächlich erreichen den Kunden

Fehler, indem identische Artikel eine

Allerdings bringt mehr Scannen nicht

September.2015

zigmalige Scannen des gleichen Labels

Vermeiden

Mehr ist nicht immer besser

A NACH B

Die Label können auch komplexe

Schneller durch Pick & Pack

Massenartikels bestellt, sagen wir eine

Elemente wie beispielsweise Grafiken,

inverse

Felder

oder

(2D-)

Packstraße: Einsatz von qualifizierten Kräften mit Augenmaß und Erfahrung.

Eindeutige Zuordnung: Identische Artikel erhalten Barcodes mit fortlaufender Nummerierung.

rbgufbcihbgipjrbgufbcihbgipjernohjbtrnpiu3ngrpiunernohjbtrnpiu3ngrpiun

Kaffeemaschine. Die Ware ist bereits

Um doppeltes Scannen und Zählen

Barcodes

kommissioniert und der Packer ist

und somit personalintensive Redun-

Label verhindern die termingenaue

angehalten, jeden Artikel beim Einpa-

danzen zu vermeiden, fassen manche

Beförderung und das Nachlabeln

cken zu scannen – 50 Mal die gleiche

Unternehmen das Kommissionieren

im Depot kann mit Zusatzkosten

Identitätsprüfung, bei der gleichzeitig

und Packen in einem Prozess zusam-

verbunden sein.

die Stückzahl kontrolliert wird.

men. Beim sogenannten Pick &

Zwar bieten die größeren Dienstleister

Das ist an und für sich ein verlässli-

Pack-Verfahren gibt das Warehouse

in der Regel eigene Softwarelösungen

ches Instrument der Qualitätssiche-

Management System von vornherein

für den Druck der Versandetiketten.

rung am Packplatz. Aber der Vorgang

vor, in welches Packmittel die Arti-

Jeder Spediteur und KEP-Dienst

Arbeiten Unternehmen mit mehre-

an individuelle Wünsche angepasst

wie eine entsprechende Ladeliste.

ist ebenso mühselig wie eintönig.

kel gehören. Dann kommissioniert

muss dann aber einzeln über jeweils

ren KEP-Diensten oder Speditionen

werden, sofern es der Dienstleister

Komplexer wird es, wenn Kunden

Für den Packer ist in der Praxis die

der Mitarbeiter in eine entsprechend

eine separate Schnittstelle angebun-

zusammen, ist es oftmals sinnvoll,

akzeptiert. Es können zum Beispiel

spezifische Anforderungen an das

Versuchung groß, eine Kaffeema-

dimensionierte Kommissionierkiste,

den werden. Der Aufwand, diese

diese mittels spezieller, übergreifender

zusätzliche, individuelle Angaben

Labeling stellen – also beispiels-

schine in die Hand zu nehmen und

deren Inhalt er am Packplatz nur noch

individuell zu programmieren, abzu-

IT-Lösungen in die Versandprozesse

eingefügt werden. Darüber hinaus

weise vorgeben, an welcher Stelle

deren Barcode 50 Mal einzuscan-

in den Versandkarton „umschütten“

stimmen und zu warten, ist hoch.

zu integrieren. Derartige Software

erstellen und übertragen die Soft-

die Labels anzubringen sind. Daraus

nen. Anschließend verpackt er die

muss.

Damit wird auch der Wechsel eines

erstellt

warelösungen

notwendigen

resultiert für die Packer spätestens

kommissionierten Teile vorschrifts-

Der Vorteil dieses Verfahrens: Da

Transporteurs zeitintensiv, arbeits-

Spezifikation des jeweiligen Dienst-

Dokumente

EDI-Nachrich-

dann eine knifflige Aufgabe, wenn

mäßig.

Picken und Packen in einem Arbeits-

und kostenintensiv.

leisters. Das Layout kann bei Bedarf

ten (Electronic Data Interchange)

der Kunde Hunderte verschiedene

enthalten.

Fehlerhafte

Verschmelzung von „Pick & Pack“: Kommissionierung direkt in das Packmittel oder in eine entsprechend dimensionierte Kommissionierkiste.

Routinglabel

gemäß

der

die und

Doppelscannung: Paket wird vor und nach dem Belabeln gescannt.


A NACH B

50

September.2015

A NACH B

September.2015

51

Lademittel vorschreibt. Bei der einen

forderungen

bestätigt

auch neue spezifische Kunden-La-

wenn zu viele Artikel die Regale früh-

großen und extra schweren Packstü-

längst nicht so ausgereift wie bei der

Kiste gehört das Label rechts oben

Gerhard Hofmann, Manager Infor-

bels erstellt und nach Freigabe durch

zeitig verlassen haben. Das Ergebnis:

cken hält Aesculap im eigenen Logis-

Regal- und Kommissioniertechnik.

auf den Deckel, bei der anderen

mation Technology and Logistics der

den Kunden zentral an alle Standorte

Ware, die platzraubend herumsteht

tikzentrum ausreichend Platz frei.

Wer auf Nummer sicher gehen will,

mittig auf die schmale Seitenfläche,

Epcos AG.

weltweit verteilt werden.

und die Abläufe im Lager behindert.

für die dritte, vierte und fünfte Kiste

Bestellt ein Kunde beispielsweise

Ein

Eine

gelten wieder andere Vorgaben.

1.000 Kondensatoren, so kann dieser

am Packplatz ist das Packen in die

Entspannung: der Wechsel vom

Wie also können Unternehmen ihre

Artikel beim Kunden für unter-

Versandverpackung. Der Clou dabei

Push- zum Pull-Prinzip. Hier sind es

Mitarbeiter an der Packstraße unter-

schiedliche Produkte und damit auch

ist die automatische Konsolidierung

die Packer selbst, die den nächsten

Die Beispiele zeigen: Durch smarte

von Exxent Consulting. Am besten

stützen, damit sie Kartons, Kisten

Kommissioniervorgang veranlassen

Konzepte und Prozessoptimierung

verlasse man sich nicht ausschließlich

und Paletten richtig belabeln? Ein

und somit im übertragenen Sinne die

lassen sich Schnelligkeit und Sicher-

auf ständig wechselnde Leiharbeiter,

Ware zum Packplatz ziehen („pull“).

heit am Packplatz und im Versand

sondern auf eigene Leute, die sich

Genauer gesagt ist es das Warehouse

weiter steigern. Voraussetzung dafür

mit den Produkten auskennen.

Management System, das die Dauer

ist eine leistungsfähige und flexible

„Wer im Warenausgang allein unge-

der einzelnen Packvorgänge auf Basis

Softwareunterstützung, die in die

lernte Hilfskräfte beschäftigt, darf

von Erfahrungswerten abschätzt und

gesamte IT-Landschaft des Unter-

sich nicht wundern, wenn seine

erst dann die nächste Kommissio-

nehmens integriert sein sollte. Sie

Produkte in der falschen Verpackung

nierung auslöst, wenn der Packplatz

hilft beispielsweise bei der Auswahl

oder in zu vielen Einzelpaketen

Nachschub verträgt.

des Packmittels ebenso wie bei der

auf die Reise gehen“, sagt Eke. Im

ben. Auch bei der Vorbereitung von

Entscheidung für den geeigneten

ersten Fall ärgert man sich über hohe

Gefahrguttransporten tragen eindeu-

Transportdienstleister. Entsprechend

Transportschäden, im zweiten über

spezialisierte Lösungen sind heute

hohe Transportkosten.

probates Mittel sind Grafiken, schematische Darstellungen oder Fotos, die Anweisungen in Schriftform überflüssig machen. „So muss der Packer keine langen Texte lesen und weiß sofort, was zu tun ist“,

einhalten“,

weiterer

Optimierungsfaktor

„Ein Kunde hat uns bestätigt, dass er noch nie ein so wasserfestes System gesehen hätte. Dieses Mehr an Qualität zahlt sich langfristig gesehen für uns aus.“

lobt Stabilus-Logistiker Wichterich

Berthold Wichterich, Stabilus

die Vorzüge der bildlichen Vorga-

Möglichkeit

für

der leistet sich an jeder Packstraße

spürbare

Platz schaffen und freihalten

auch qualifizierte Kräfte, die Augen-

Erfolgsfaktor IT – und Mensch

der geschäftsführende Gesellschafter

tige Abbildungen dazu bei, dass die

Produktionsprozesse

eingeplant

von Bestellungen, um Versandkos-

Packer immer den im konkreten

sein. Das bedeutet, dass die Versand-

ten zu sparen: Die Software stößt

Einzelfall geforderten Warnhinweis

position zum Beispiel aus zehn unter-

automatisch eine Beipackbildung an.

Ein weiteres Erfolgsrezept, um Platz

Nachholbedarf gibt es dagegen bei

auf dem Lademittel anbringen.

schiedlichen Produktverpackungen

Hat ein Kunde mehrere Bestellun-

für effiziente Prozesse am Packplatz

der Automatisierung. Daher setzt

mit jeweils 100 Stück des gleichen

gen aufgegeben, werden diese nach

zu schaffen, ist die Einrichtung von

Berater John A. Eke auf den gesun-

Kondensators bestehen kann. Jede

Möglichkeit auf Lieferscheinebene

Projektpackplätzen für Großaufträge.

den Mittelweg zwischen digitaler

dieser zehn Produktverpackungen

verlinkt und der Mitarbeiter kann

Wie dies aussehen kann, zeigt der

Unterstützung und menschlichem

bekommt vom Versandsystem jeweils

diese zusammen in einem Versand-

Medizintechnik-Hersteller Aesculap.

Beitrag: „Von Versand 4.0 sprechen

andere Labels, etwa mit einer spezifi-

karton verpacken.

In dem Tuttlinger Unternehmen

wir noch lange nicht. In diesem

müssen die Packer Bestellungen mit

Bereich

Labeling für mehr Kundenservice

maß und Erfahrung einbringen“, rät

bereits am Markt verfügbar.

Ein gut funktionierender Packplatz

schen Kunden-Serien-Nummer. Auf

kann entscheidend zur Kundenzu-

diese Weise kann der Kunde von

friedenheit beitragen. Dabei hilft

Epcos die Kondensatoren direkt in

nicht nur eine hohe Lieferqualität.

seine Produktionsprozesse einsteu-

Auch durch spezielle Mehrwertser-

ern. Um derartige Kundenanforde-

Fragt sich noch, wie man die Nach-

200 Einzellieferungen zusammen-

vices beweist der Versender seine

rungen zu erfüllen, sind bei Epcos

schubversorgung am Packplatz steuert,

stellen, haben sie weder den Kopf

Kundennähe.

in der Versandsoftware bis zu 900

damit bei den Mitarbeitern kein Leer-

noch die Fläche frei, um nebenbei

Wie dies aussehen kann, zeigt Epcos,

unterschiedliche Labels zu finden.

lauf entsteht. Die meisten Unterneh-

eine Handvoll Skalpelle für eine

ein führender Hersteller von elektro-

Für diese ist ein komplexes Regel-

men verfolgen dazu das altbewährte

Apotheke einzupacken.

nischen Bauelementen wie Konden-

werk hinterlegt, das automatisiert

Push-Prinzip: Die Kommissionierer

Deshalb weist Aesculap für „Riesen-

satoren und Sensoren. „Nur wenn die

vorgibt, welche Labels in welchem

arbeiten einen Auftrag nach dem

pakete“ einen separaten Arbeitsplatz

Pick- und Packprozesse reibungslos

Prozess wie oft gedruckt und wo

anderen ab und schieben („push“) die

aus, der vom restlichen Treiben

verlaufen, können wir knappe Liefer-

angebracht werden müssen. Zudem

Waren in Richtung Packplatz. Nicht

im Warenausgang abgeschirmt ist.

fristen und spezifische Kundenan-

können innerhalb weniger Stunden

selten kommt es dort zu Rückstaus,

Auch für die Vorbereitung von extra

ist

die

Der Autor: Packen fand für den freien Logistik-Journalisten Andreas Pietsch bislang hauptsächlich an der Supermarktkasse statt: alles rein in die Tüte, bis sie platzt. Erst bei den Recherchen zu diesem Artikel hat er erfahren, wieviel Prozessintelligenz sich an einem Packplatz entfalten kann. Wenn man es zulässt.

Automatisierung

bis zu 10.000 Auftragszeilen abarbei-

Pullen statt Pushen

ten. Wenn sie für eine einzelne Klinik 5.000 verschiedene Instrumente zu

Die Praxisbeispiele zum Nach- und Weiterlesen: Optimierter Packplatz bei Aesculap – Bericht der Zeitschrift Materialfluss www.materialfluss.de/software-und-identsysteme-spektrum/ software-und-identsysteme-messen-spektrum/logistik-it-richtig-dosiert/ Versandprozesse bei EPCOS – die ganze Case Study www.aeb.de/multi-media/docs/success-stories/de/aeb-success-story-epcos.pdf Artikel über Null-Fehler-Versand bei Stabilus www.materialfluss.de/software-und-identsysteme-spektrum/software-undidentsysteme-messen-spektrum/fehlerfrei-zu-feinen-federn/


A NACH B

50

September.2015

A NACH B

September.2015

51

Lademittel vorschreibt. Bei der einen

forderungen

bestätigt

auch neue spezifische Kunden-La-

wenn zu viele Artikel die Regale früh-

großen und extra schweren Packstü-

längst nicht so ausgereift wie bei der

Kiste gehört das Label rechts oben

Gerhard Hofmann, Manager Infor-

bels erstellt und nach Freigabe durch

zeitig verlassen haben. Das Ergebnis:

cken hält Aesculap im eigenen Logis-

Regal- und Kommissioniertechnik.

auf den Deckel, bei der anderen

mation Technology and Logistics der

den Kunden zentral an alle Standorte

Ware, die platzraubend herumsteht

tikzentrum ausreichend Platz frei.

Wer auf Nummer sicher gehen will,

mittig auf die schmale Seitenfläche,

Epcos AG.

weltweit verteilt werden.

und die Abläufe im Lager behindert.

für die dritte, vierte und fünfte Kiste

Bestellt ein Kunde beispielsweise

Ein

Eine

gelten wieder andere Vorgaben.

1.000 Kondensatoren, so kann dieser

am Packplatz ist das Packen in die

Entspannung: der Wechsel vom

Wie also können Unternehmen ihre

Artikel beim Kunden für unter-

Versandverpackung. Der Clou dabei

Push- zum Pull-Prinzip. Hier sind es

Mitarbeiter an der Packstraße unter-

schiedliche Produkte und damit auch

ist die automatische Konsolidierung

die Packer selbst, die den nächsten

Die Beispiele zeigen: Durch smarte

von Exxent Consulting. Am besten

stützen, damit sie Kartons, Kisten

Kommissioniervorgang veranlassen

Konzepte und Prozessoptimierung

verlasse man sich nicht ausschließlich

und Paletten richtig belabeln? Ein

und somit im übertragenen Sinne die

lassen sich Schnelligkeit und Sicher-

auf ständig wechselnde Leiharbeiter,

Ware zum Packplatz ziehen („pull“).

heit am Packplatz und im Versand

sondern auf eigene Leute, die sich

Genauer gesagt ist es das Warehouse

weiter steigern. Voraussetzung dafür

mit den Produkten auskennen.

Management System, das die Dauer

ist eine leistungsfähige und flexible

„Wer im Warenausgang allein unge-

der einzelnen Packvorgänge auf Basis

Softwareunterstützung, die in die

lernte Hilfskräfte beschäftigt, darf

von Erfahrungswerten abschätzt und

gesamte IT-Landschaft des Unter-

sich nicht wundern, wenn seine

erst dann die nächste Kommissio-

nehmens integriert sein sollte. Sie

Produkte in der falschen Verpackung

nierung auslöst, wenn der Packplatz

hilft beispielsweise bei der Auswahl

oder in zu vielen Einzelpaketen

Nachschub verträgt.

des Packmittels ebenso wie bei der

auf die Reise gehen“, sagt Eke. Im

ben. Auch bei der Vorbereitung von

Entscheidung für den geeigneten

ersten Fall ärgert man sich über hohe

Gefahrguttransporten tragen eindeu-

Transportdienstleister. Entsprechend

Transportschäden, im zweiten über

spezialisierte Lösungen sind heute

hohe Transportkosten.

probates Mittel sind Grafiken, schematische Darstellungen oder Fotos, die Anweisungen in Schriftform überflüssig machen. „So muss der Packer keine langen Texte lesen und weiß sofort, was zu tun ist“,

einhalten“,

weiterer

Optimierungsfaktor

„Ein Kunde hat uns bestätigt, dass er noch nie ein so wasserfestes System gesehen hätte. Dieses Mehr an Qualität zahlt sich langfristig gesehen für uns aus.“

lobt Stabilus-Logistiker Wichterich

Berthold Wichterich, Stabilus

die Vorzüge der bildlichen Vorga-

Möglichkeit

für

der leistet sich an jeder Packstraße

spürbare

Platz schaffen und freihalten

auch qualifizierte Kräfte, die Augen-

Erfolgsfaktor IT – und Mensch

der geschäftsführende Gesellschafter

tige Abbildungen dazu bei, dass die

Produktionsprozesse

eingeplant

von Bestellungen, um Versandkos-

Packer immer den im konkreten

sein. Das bedeutet, dass die Versand-

ten zu sparen: Die Software stößt

Einzelfall geforderten Warnhinweis

position zum Beispiel aus zehn unter-

automatisch eine Beipackbildung an.

Ein weiteres Erfolgsrezept, um Platz

Nachholbedarf gibt es dagegen bei

auf dem Lademittel anbringen.

schiedlichen Produktverpackungen

Hat ein Kunde mehrere Bestellun-

für effiziente Prozesse am Packplatz

der Automatisierung. Daher setzt

mit jeweils 100 Stück des gleichen

gen aufgegeben, werden diese nach

zu schaffen, ist die Einrichtung von

Berater John A. Eke auf den gesun-

Kondensators bestehen kann. Jede

Möglichkeit auf Lieferscheinebene

Projektpackplätzen für Großaufträge.

den Mittelweg zwischen digitaler

dieser zehn Produktverpackungen

verlinkt und der Mitarbeiter kann

Wie dies aussehen kann, zeigt der

Unterstützung und menschlichem

bekommt vom Versandsystem jeweils

diese zusammen in einem Versand-

Medizintechnik-Hersteller Aesculap.

Beitrag: „Von Versand 4.0 sprechen

andere Labels, etwa mit einer spezifi-

karton verpacken.

In dem Tuttlinger Unternehmen

wir noch lange nicht. In diesem

müssen die Packer Bestellungen mit

Bereich

Labeling für mehr Kundenservice

maß und Erfahrung einbringen“, rät

bereits am Markt verfügbar.

Ein gut funktionierender Packplatz

schen Kunden-Serien-Nummer. Auf

kann entscheidend zur Kundenzu-

diese Weise kann der Kunde von

friedenheit beitragen. Dabei hilft

Epcos die Kondensatoren direkt in

nicht nur eine hohe Lieferqualität.

seine Produktionsprozesse einsteu-

Auch durch spezielle Mehrwertser-

ern. Um derartige Kundenanforde-

Fragt sich noch, wie man die Nach-

200 Einzellieferungen zusammen-

vices beweist der Versender seine

rungen zu erfüllen, sind bei Epcos

schubversorgung am Packplatz steuert,

stellen, haben sie weder den Kopf

Kundennähe.

in der Versandsoftware bis zu 900

damit bei den Mitarbeitern kein Leer-

noch die Fläche frei, um nebenbei

Wie dies aussehen kann, zeigt Epcos,

unterschiedliche Labels zu finden.

lauf entsteht. Die meisten Unterneh-

eine Handvoll Skalpelle für eine

ein führender Hersteller von elektro-

Für diese ist ein komplexes Regel-

men verfolgen dazu das altbewährte

Apotheke einzupacken.

nischen Bauelementen wie Konden-

werk hinterlegt, das automatisiert

Push-Prinzip: Die Kommissionierer

Deshalb weist Aesculap für „Riesen-

satoren und Sensoren. „Nur wenn die

vorgibt, welche Labels in welchem

arbeiten einen Auftrag nach dem

pakete“ einen separaten Arbeitsplatz

Pick- und Packprozesse reibungslos

Prozess wie oft gedruckt und wo

anderen ab und schieben („push“) die

aus, der vom restlichen Treiben

verlaufen, können wir knappe Liefer-

angebracht werden müssen. Zudem

Waren in Richtung Packplatz. Nicht

im Warenausgang abgeschirmt ist.

fristen und spezifische Kundenan-

können innerhalb weniger Stunden

selten kommt es dort zu Rückstaus,

Auch für die Vorbereitung von extra

ist

die

Der Autor: Packen fand für den freien Logistik-Journalisten Andreas Pietsch bislang hauptsächlich an der Supermarktkasse statt: alles rein in die Tüte, bis sie platzt. Erst bei den Recherchen zu diesem Artikel hat er erfahren, wieviel Prozessintelligenz sich an einem Packplatz entfalten kann. Wenn man es zulässt.

Automatisierung

bis zu 10.000 Auftragszeilen abarbei-

Pullen statt Pushen

ten. Wenn sie für eine einzelne Klinik 5.000 verschiedene Instrumente zu

Die Praxisbeispiele zum Nach- und Weiterlesen: Optimierter Packplatz bei Aesculap – Bericht der Zeitschrift Materialfluss www.materialfluss.de/software-und-identsysteme-spektrum/ software-und-identsysteme-messen-spektrum/logistik-it-richtig-dosiert/ Versandprozesse bei EPCOS – die ganze Case Study www.aeb.de/multi-media/docs/success-stories/de/aeb-success-story-epcos.pdf Artikel über Null-Fehler-Versand bei Stabilus www.materialfluss.de/software-und-identsysteme-spektrum/software-undidentsysteme-messen-spektrum/fehlerfrei-zu-feinen-federn/


A NACH B

52

September.2015

A NACH B

September.2015

53

Logistikstandort Schweden

Mehr als ABBA, Elche und IKEA Schwedens Logistik-Hotspots Bei Schweden denken die meisten zuerst an den gelb-blauen Möbelkonzern oder die bekannte

Wo sind die Logistik-Hotspots in Schweden? Von Göte-

Popgruppe der 70er Jahre. Aber das Land hat auch wirtschaftlich und logistisch einiges zu bieten – und ist

borg bis Halmstad wählte die schwedische Zeitschrift

beispielsweise in Sachen Digitalisierung mit führend. Das AnachB-Länderporträt nennt die Hotspots der Logistik

„Intelligent Logistik“ die Top-Logistik-Standorte des

und fasst die wichtigsten Fakten zusammen.

Jahres 2015. Zu den Beurteilungskriterien zählten beispielsweise die geographische Lage, die Logistikinfrastruktur sowie Preis und Verfügbarkeit von Flächen. Mit dem größten Hafen Skandinaviens belegt Göteborg

Schweden Basisdaten

den ersten Platz des Rankings. Etwa 30 % aller schwedischen Im- und Exporte werden über ihn abgewickelt. Der

Im Ranking des Global Competitiveness Reports 2014/2015 des Weltwirtschaftsforums belegt Schweden den 10. Platz (Deutschland: Platz 5).

Knotenpunkt ist nicht nur wichtig für den wachsenden Handel mit Südostasien, sondern auch geprägt durch ein starkes Automobilcluster.

8. Västeras/Köping Fläche 407.340 km²

Einwohnerzahl 9.645.000

Bruttoinlandsprodukt 559,1 Mrd. Euro

Wirtschaftswachstum + 2,1 %

Ranking im Digital Density Index 3. Platz

3. Region Örebro

5. Region Arlanda

7. Eskilstuna/Strängnäs Schweden Logistikfakten Neben der zentralen Lage in Nordeuropa bietet Schweden eine sehr gut ausgebaute Transportinfrastruktur mit modernen Logistikzentren. Die Regierung plant über 50 Mrd. Euro in den Ausbau der Infrastruktur in den nächsten Jahren zu investieren.

1. Großraum Göteborg 2. Region Östgöta 4. Region Jönköpings

Anzahl Containerhäfen 23

Außenhandelsquote (2013) 56,5 %

Länge des Straßenverkehrsnetzes 135.444 km

2 Gesamt-Transportvolumen 500 Mio. t (Deutschland: 4,5 Mrd. t)

Länge des Schienennetzes 11.633 km

1

10. Region Halmstad 6. Region Helsingborg

3

Platzierung im Weltbank-Logistik-Ranking 6. Platz (Deutschland: 1)

9. Region Malmö

1. Großraum Göteborg: Größter Hafen in den nordischen Ländern 2. Region Östgöta: Zentrale logistische Lage mit Seehafen, gute Verbindung ins Baltikum 3. Region Örebro: Zentrale Lage, sehr gute Infrastruktur mit großem Frachtflughafen 4. Region Jönköpings: Sehr gute intermodale Transportinfrastruktur 5. Region Arlanda: Intermodale Transportinfrastruktur mit größtem Frachtflughafen (Stockholm-Arlanda) 6. Region Helsingborg: Südschwedens größter Seehafen, Drehscheibe Öresundregion 7. Eskilstuna/Strängnäs: Zentrale Lage, hohe Qualität der Containerterminals 8. Västeras/Köping: Zentrale Lage mit größtem Binnenseehafen der nordischen Länder 9. Region Malmö: Nähe zu Kopenhagen, wichtiger Umschlagplatz für Automobilim- und -export 10. Region Halmstad: Nähe zum Großraum Göteborg und zu Oslo (Norwegen)


A NACH B

52

September.2015

A NACH B

September.2015

53

Logistikstandort Schweden

Mehr als ABBA, Elche und IKEA Schwedens Logistik-Hotspots Bei Schweden denken die meisten zuerst an den gelb-blauen Möbelkonzern oder die bekannte

Wo sind die Logistik-Hotspots in Schweden? Von Göte-

Popgruppe der 70er Jahre. Aber das Land hat auch wirtschaftlich und logistisch einiges zu bieten – und ist

borg bis Halmstad wählte die schwedische Zeitschrift

beispielsweise in Sachen Digitalisierung mit führend. Das AnachB-Länderporträt nennt die Hotspots der Logistik

„Intelligent Logistik“ die Top-Logistik-Standorte des

und fasst die wichtigsten Fakten zusammen.

Jahres 2015. Zu den Beurteilungskriterien zählten beispielsweise die geographische Lage, die Logistikinfrastruktur sowie Preis und Verfügbarkeit von Flächen. Mit dem größten Hafen Skandinaviens belegt Göteborg

Schweden Basisdaten

den ersten Platz des Rankings. Etwa 30 % aller schwedischen Im- und Exporte werden über ihn abgewickelt. Der

Im Ranking des Global Competitiveness Reports 2014/2015 des Weltwirtschaftsforums belegt Schweden den 10. Platz (Deutschland: Platz 5).

Knotenpunkt ist nicht nur wichtig für den wachsenden Handel mit Südostasien, sondern auch geprägt durch ein starkes Automobilcluster.

8. Västeras/Köping Fläche 407.340 km²

Einwohnerzahl 9.645.000

Bruttoinlandsprodukt 559,1 Mrd. Euro

Wirtschaftswachstum + 2,1 %

Ranking im Digital Density Index 3. Platz

3. Region Örebro

5. Region Arlanda

7. Eskilstuna/Strängnäs Schweden Logistikfakten Neben der zentralen Lage in Nordeuropa bietet Schweden eine sehr gut ausgebaute Transportinfrastruktur mit modernen Logistikzentren. Die Regierung plant über 50 Mrd. Euro in den Ausbau der Infrastruktur in den nächsten Jahren zu investieren.

1. Großraum Göteborg 2. Region Östgöta 4. Region Jönköpings

Anzahl Containerhäfen 23

Außenhandelsquote (2013) 56,5 %

Länge des Straßenverkehrsnetzes 135.444 km

2 Gesamt-Transportvolumen 500 Mio. t (Deutschland: 4,5 Mrd. t)

Länge des Schienennetzes 11.633 km

1

10. Region Halmstad 6. Region Helsingborg

3

Platzierung im Weltbank-Logistik-Ranking 6. Platz (Deutschland: 1)

9. Region Malmö

1. Großraum Göteborg: Größter Hafen in den nordischen Ländern 2. Region Östgöta: Zentrale logistische Lage mit Seehafen, gute Verbindung ins Baltikum 3. Region Örebro: Zentrale Lage, sehr gute Infrastruktur mit großem Frachtflughafen 4. Region Jönköpings: Sehr gute intermodale Transportinfrastruktur 5. Region Arlanda: Intermodale Transportinfrastruktur mit größtem Frachtflughafen (Stockholm-Arlanda) 6. Region Helsingborg: Südschwedens größter Seehafen, Drehscheibe Öresundregion 7. Eskilstuna/Strängnäs: Zentrale Lage, hohe Qualität der Containerterminals 8. Västeras/Köping: Zentrale Lage mit größtem Binnenseehafen der nordischen Länder 9. Region Malmö: Nähe zu Kopenhagen, wichtiger Umschlagplatz für Automobilim- und -export 10. Region Halmstad: Nähe zum Großraum Göteborg und zu Oslo (Norwegen)


A NACH B

54

„Wir reden kaum über Digitalisierung.“

September.2015

A NACH B

September.2015

55

wünsche zu erfüllen. Beispiele sind hier etwa die ständig

Die digitale Durchdringung wird außerdem immer

instabile Situation immer wieder angemessen reagieren

wachsende Nachfrage nach einer schnellen Lieferung oder

mehr zum Standortfaktor. Unternehmen könnten künf-

zu können, bilden viele Unternehmen ihre Mitarbeiter

kurzfristige Änderungen des Lieferziels. Außerdem führt die

tig auch Investitionsentscheidungen danach treffen, wo

in diesem Bereich weiter. Außerdem setzen immer mehr

Ausweitung des E-Commerce dazu, dass immer mehr Pakete

sich die digitalen Hotspots befinden. Rohstoffe, Ver-

Firmen auf IT-Unterstützung, um den gestiegenen Ver-

versendet werden, mit entsprechenden Konsequenzen für

kehrsnetz und Fachkräfte sind in einer digitalisierten

waltungsaufwand für Zollangelegenheiten abfangen zu

das Verkehrsaufkommen. Dabei haben sich viele große

Welt nicht mehr die einzig wichtigen Kriterien. Deshalb

können und ihre Logistik gegen Risiken durch Verstöße

Russland-Embargos, Nachhaltigkeit und Industrie 4.0:

Städte aber zum Ziel gesetzt, dieses zu reduzieren. Diese

ist es Schweden enorm wichtig auch weiterhin im digi-

gegen geltendes Recht abzusichern.

Im Interview mit AnachB sprach Ted Roth, Gene-

Kombination stellt uns vor eine große Herausforderung.

talen Wettbewerb zu bestehen und die Digitalisierung

ral Manager von AEB Schweden, über die aktuellen

auch zukünftig voranzutreiben.

AnachB: 2016 ist der offizielle Baubeginn des Fehmarn-

Erfolgsfaktoren und Herausforderungen der Logistik in

AnachB: Digitalisierung ist im Moment weltweit das

Schweden. Und erklärte, wie sich diese in der Unterneh-

große Thema. Schweden hat es hinter Dänemark und

AnachB: Schweden pflegt unter anderem enge Han-

binden soll. Ziel ist es, die wirtschaftlichen Beziehungen

menspraxis auswirken.

den USA auf den dritten Platz des Digital Density Index

delsbeziehungen zu Russland. Inwiefern wirken sich

zwischen Deutschland und Dänemark zu stärken. Was

der Unternehmensberatung Accenture geschafft, der

die russischen Handelsembargos und wirtschaftlichen

bedeutet dieses Vorhaben für die schwedische Wirtschaft?

die digitale Performance eines Landes beurteilt. Wie

Sanktionen auf den schwedischen Handel aus?

Roth: Die Öresund-Brücke zwischen Malmö und

AnachB: Die schwedische Regierung und Wirtschaft

hat Schweden das geschafft?

Roth: Schweden verfolgt eine sehr strikte Vorgehens-

Kopenhagen hatte bereits einen sehr positiven Einfluss

investieren seit einiger Zeit große Summen in Technolo-

Roth: Interessanterweise spielt das Thema Digitalisie-

weise gegenüber der russischen Finanz-, Öl- und

im Hinblick auf das wirtschaftliche Wachstum und den

belt-Tunnels, der ab 2021 Hamburg und Kopenhagen ver-

gien im Bereich erneuerbare Energien. Wie macht sich

rung und Industrie 4.0 kaum eine Rolle in den schwe-

Militär-Industrie. Es ist verboten Dual-Use-Güter an

Arbeitsmarkt. Der Fehmarnbelt-Tunnel ist jetzt das letzte

das in der Logistik bemerkbar?

dischen Medien und der Öffentlichkeit. Wir reden kaum

Russland zu verkaufen oder zu liefern, wenn sie ganz

Puzzleteil, um Skandinavien mit dem Rest der EU zu ver-

Ted Roth: Vor kurzem haben sich einige der größten

darüber, weil Schweden schon seit Beginn des Internet-

oder teilweise für militärische Zwecke oder für einen

binden. Schweden wird von dem Tunnel profitieren, da

schwedischen Transportunternehmen zusammengeschlos-

zeitalters stets eines der Top-3-Digitalisierungsländer ist

militärischen Endnutzer bestimmt sein könnten. Um die

wir sehr auf den europäischen Markt ausgerichtet sind.

sen und ein Programm vorgestellt, das die Umweltinitia-

und die digitale Infrastruktur schon immer dem neuesten

Regulierungen einhalten zu können und auf die aktuell

Die Transportzeit zwischen Kopenhagen und Hamburg

tive Schwedens unterstützt. Darüber hinaus wurden neue

technischen Stand entspricht. In Deutschland spricht man

reduziert sich durch den Tunnel von 4,5 auf 2,5 Stunden.

Netzwerke geschaffen, die nach Lösungen suchen, um die

viel über Industrie 4.0, sammelt Informationen und ent-

Deswegen glaube ich, dass er bestehende Geschäftsbe-

CO2-Emission zu reduzieren. Sowohl die Initiative als

wirft Konzepte und Strategien, um im Wettlauf gegen die

ziehungen stärken und neue Geschäftsmöglichkeiten

auch die Netzwerke verfolgen breit gefächerte Umwelt-

internationale Konkurrenz irgendwie mithalten zu kön-

eröffnen wird.

ziele: Die Unternehmen diskutieren über die Steigerung

nen. Bei uns ist die Digitalisierung schon angekommen.

der Effizienz im Warenlager bis hin zu umweltfreundliche-

Ein Beispiel: Bei der Zusammenarbeit mit unserem

AnachB: Der Tunnel wird auch auf europäischer Ebene

rem Treibstoff und dem potenziellen Einsatz von e-Trucks.

deutschen Headquarter haben wir festgestellt, dass die

als wichtiges Infrastrukturprojekt angesehen …

Internetverbindungen so unterschiedlich schnell sind,

Roth: Eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen

AnachB: Schweden ist unter den Top-10-Logistik-

dass unsere Netzwerke nicht kompatibel sind. Mit 100

einheitlichen europäischen Markt ist ein gemeinsames

ländern im aktuellen Ranking der Weltbank. Welche

Mbit/s liegt unser Internet weit über dem deutschen

Verkehrsnetz. Dieses soll mit Hilfe der Ten-V-Strategie,

Erfolgsfaktoren treiben die schwedische Logistik an?

Durchschnitt. Wir konnten das Problem nur lösen,

einer Initiative der EU, die große europäische Ver-

Roth: Schweden ist beim Thema „Innovationen“ ganz

indem wir unsere Internetverbindung drosselten.

kehrsprojekte fördert, realisiert werden. Ziel ist es, die

vorne mit dabei und hat es geschafft, kontinuierlich eine

28 bereits existierenden Transportsysteme der EU zu

fruchtbare Grundlage für neue Innovationen und eine

AnachB: Welche Rolle spielt Digitalisierung für die

verbinden. Ein Bestreben dieser Ten-V-Strategie ist es,

produktive Wissensgesellschaft zu entwickeln. Das ist ein

schwedische Wirtschaft?

den Flaschenhals zwischen Deutschland und Dänemark

echter Erfolgsfaktor, der meiner Meinung nach in der

Roth: Im Bereich der Internetkompetenzen kann Schwe-

durch eine Verbindung über die Fehmarn-Meerenge zu

Zukunft noch an Bedeutung gewinnen wird.

den beispielsweise europaweit die meisten ICT-Spezialisten (information and communication technology)

AnachB: Was sind Ihrer Einschätzung nach die derzeit wich-

aufweisen – insgesamt fast doppelt so viele wie der

tigsten Themen in der schwedischen Logistik?

europäische Durchschnitt. Diese Spezialisten und ihr

Roth: Auch in Schweden ist derzeit eine der größten Heraus­

Know-how bedeuten für Schweden einen wichtigen wirt-

forderungen der Logistik, die anspruchsvollen Kunden-

schaftlichen Wettbewerbsvorteil.

Ted Roth ist langjähriger Account- und Projektmanager im Handels- und IT-Sektor. Als Vorstandsmitglied einer Softwarefirma war er einige Jahre für die weltweiten Roll-outs internationaler IT-Lösungen bei Kunden zuständig. Seit 2014 ist Roth General Manager bei AEB Schweden und vertreibt mit seinem Team AEB-Lösungen in Skandinavien.

beseitigen. Die dänische Regierung hat das Projekt am 28. April dieses Jahr genehmigt.

Das Interview führte Franziska Widmaier.


A NACH B

54

„Wir reden kaum über Digitalisierung.“

September.2015

A NACH B

September.2015

55

wünsche zu erfüllen. Beispiele sind hier etwa die ständig

Die digitale Durchdringung wird außerdem immer

instabile Situation immer wieder angemessen reagieren

wachsende Nachfrage nach einer schnellen Lieferung oder

mehr zum Standortfaktor. Unternehmen könnten künf-

zu können, bilden viele Unternehmen ihre Mitarbeiter

kurzfristige Änderungen des Lieferziels. Außerdem führt die

tig auch Investitionsentscheidungen danach treffen, wo

in diesem Bereich weiter. Außerdem setzen immer mehr

Ausweitung des E-Commerce dazu, dass immer mehr Pakete

sich die digitalen Hotspots befinden. Rohstoffe, Ver-

Firmen auf IT-Unterstützung, um den gestiegenen Ver-

versendet werden, mit entsprechenden Konsequenzen für

kehrsnetz und Fachkräfte sind in einer digitalisierten

waltungsaufwand für Zollangelegenheiten abfangen zu

das Verkehrsaufkommen. Dabei haben sich viele große

Welt nicht mehr die einzig wichtigen Kriterien. Deshalb

können und ihre Logistik gegen Risiken durch Verstöße

Russland-Embargos, Nachhaltigkeit und Industrie 4.0:

Städte aber zum Ziel gesetzt, dieses zu reduzieren. Diese

ist es Schweden enorm wichtig auch weiterhin im digi-

gegen geltendes Recht abzusichern.

Im Interview mit AnachB sprach Ted Roth, Gene-

Kombination stellt uns vor eine große Herausforderung.

talen Wettbewerb zu bestehen und die Digitalisierung

ral Manager von AEB Schweden, über die aktuellen

auch zukünftig voranzutreiben.

AnachB: 2016 ist der offizielle Baubeginn des Fehmarn-

Erfolgsfaktoren und Herausforderungen der Logistik in

AnachB: Digitalisierung ist im Moment weltweit das

Schweden. Und erklärte, wie sich diese in der Unterneh-

große Thema. Schweden hat es hinter Dänemark und

AnachB: Schweden pflegt unter anderem enge Han-

binden soll. Ziel ist es, die wirtschaftlichen Beziehungen

menspraxis auswirken.

den USA auf den dritten Platz des Digital Density Index

delsbeziehungen zu Russland. Inwiefern wirken sich

zwischen Deutschland und Dänemark zu stärken. Was

der Unternehmensberatung Accenture geschafft, der

die russischen Handelsembargos und wirtschaftlichen

bedeutet dieses Vorhaben für die schwedische Wirtschaft?

die digitale Performance eines Landes beurteilt. Wie

Sanktionen auf den schwedischen Handel aus?

Roth: Die Öresund-Brücke zwischen Malmö und

AnachB: Die schwedische Regierung und Wirtschaft

hat Schweden das geschafft?

Roth: Schweden verfolgt eine sehr strikte Vorgehens-

Kopenhagen hatte bereits einen sehr positiven Einfluss

investieren seit einiger Zeit große Summen in Technolo-

Roth: Interessanterweise spielt das Thema Digitalisie-

weise gegenüber der russischen Finanz-, Öl- und

im Hinblick auf das wirtschaftliche Wachstum und den

belt-Tunnels, der ab 2021 Hamburg und Kopenhagen ver-

gien im Bereich erneuerbare Energien. Wie macht sich

rung und Industrie 4.0 kaum eine Rolle in den schwe-

Militär-Industrie. Es ist verboten Dual-Use-Güter an

Arbeitsmarkt. Der Fehmarnbelt-Tunnel ist jetzt das letzte

das in der Logistik bemerkbar?

dischen Medien und der Öffentlichkeit. Wir reden kaum

Russland zu verkaufen oder zu liefern, wenn sie ganz

Puzzleteil, um Skandinavien mit dem Rest der EU zu ver-

Ted Roth: Vor kurzem haben sich einige der größten

darüber, weil Schweden schon seit Beginn des Internet-

oder teilweise für militärische Zwecke oder für einen

binden. Schweden wird von dem Tunnel profitieren, da

schwedischen Transportunternehmen zusammengeschlos-

zeitalters stets eines der Top-3-Digitalisierungsländer ist

militärischen Endnutzer bestimmt sein könnten. Um die

wir sehr auf den europäischen Markt ausgerichtet sind.

sen und ein Programm vorgestellt, das die Umweltinitia-

und die digitale Infrastruktur schon immer dem neuesten

Regulierungen einhalten zu können und auf die aktuell

Die Transportzeit zwischen Kopenhagen und Hamburg

tive Schwedens unterstützt. Darüber hinaus wurden neue

technischen Stand entspricht. In Deutschland spricht man

reduziert sich durch den Tunnel von 4,5 auf 2,5 Stunden.

Netzwerke geschaffen, die nach Lösungen suchen, um die

viel über Industrie 4.0, sammelt Informationen und ent-

Deswegen glaube ich, dass er bestehende Geschäftsbe-

CO2-Emission zu reduzieren. Sowohl die Initiative als

wirft Konzepte und Strategien, um im Wettlauf gegen die

ziehungen stärken und neue Geschäftsmöglichkeiten

auch die Netzwerke verfolgen breit gefächerte Umwelt-

internationale Konkurrenz irgendwie mithalten zu kön-

eröffnen wird.

ziele: Die Unternehmen diskutieren über die Steigerung

nen. Bei uns ist die Digitalisierung schon angekommen.

der Effizienz im Warenlager bis hin zu umweltfreundliche-

Ein Beispiel: Bei der Zusammenarbeit mit unserem

AnachB: Der Tunnel wird auch auf europäischer Ebene

rem Treibstoff und dem potenziellen Einsatz von e-Trucks.

deutschen Headquarter haben wir festgestellt, dass die

als wichtiges Infrastrukturprojekt angesehen …

Internetverbindungen so unterschiedlich schnell sind,

Roth: Eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen

AnachB: Schweden ist unter den Top-10-Logistik-

dass unsere Netzwerke nicht kompatibel sind. Mit 100

einheitlichen europäischen Markt ist ein gemeinsames

ländern im aktuellen Ranking der Weltbank. Welche

Mbit/s liegt unser Internet weit über dem deutschen

Verkehrsnetz. Dieses soll mit Hilfe der Ten-V-Strategie,

Erfolgsfaktoren treiben die schwedische Logistik an?

Durchschnitt. Wir konnten das Problem nur lösen,

einer Initiative der EU, die große europäische Ver-

Roth: Schweden ist beim Thema „Innovationen“ ganz

indem wir unsere Internetverbindung drosselten.

kehrsprojekte fördert, realisiert werden. Ziel ist es, die

vorne mit dabei und hat es geschafft, kontinuierlich eine

28 bereits existierenden Transportsysteme der EU zu

fruchtbare Grundlage für neue Innovationen und eine

AnachB: Welche Rolle spielt Digitalisierung für die

verbinden. Ein Bestreben dieser Ten-V-Strategie ist es,

produktive Wissensgesellschaft zu entwickeln. Das ist ein

schwedische Wirtschaft?

den Flaschenhals zwischen Deutschland und Dänemark

echter Erfolgsfaktor, der meiner Meinung nach in der

Roth: Im Bereich der Internetkompetenzen kann Schwe-

durch eine Verbindung über die Fehmarn-Meerenge zu

Zukunft noch an Bedeutung gewinnen wird.

den beispielsweise europaweit die meisten ICT-Spezialisten (information and communication technology)

AnachB: Was sind Ihrer Einschätzung nach die derzeit wich-

aufweisen – insgesamt fast doppelt so viele wie der

tigsten Themen in der schwedischen Logistik?

europäische Durchschnitt. Diese Spezialisten und ihr

Roth: Auch in Schweden ist derzeit eine der größten Heraus­

Know-how bedeuten für Schweden einen wichtigen wirt-

forderungen der Logistik, die anspruchsvollen Kunden-

schaftlichen Wettbewerbsvorteil.

Ted Roth ist langjähriger Account- und Projektmanager im Handels- und IT-Sektor. Als Vorstandsmitglied einer Softwarefirma war er einige Jahre für die weltweiten Roll-outs internationaler IT-Lösungen bei Kunden zuständig. Seit 2014 ist Roth General Manager bei AEB Schweden und vertreibt mit seinem Team AEB-Lösungen in Skandinavien.

beseitigen. Die dänische Regierung hat das Projekt am 28. April dieses Jahr genehmigt.

Das Interview führte Franziska Widmaier.


A NACH B

September.2015

57

EORI-Nummer elektronisch managen Seit dem 29. Juni 2015 können Unternehmen erstmals die Vergabe, die Änderung sowie die Beendigung einer EORI-Nummer oder Niederlassungsnummer auch elektronisch mittels des neuen Internetbeteiligtenantrages (IBA) beim IWM Zoll (Informations- und Wissensmanagement Zoll) veranlassen. Der neue Internetantrag steht auf www.

Amazon: Logistik-Drohnen schon nächstes Jahr

zoll.de zur Verfügung. Ein großer Vorteil des IBA ist die Möglichkeit, den Status eingereichter Anträge abzufragen.

Der Onlinehändler Amazon verfolgt ehrgeizig das Ziel, künftig

Unternehmen können den Bearbeitungsstand ihres jewei-

Ware binnen 30 Minuten nach der Bestellung per Drohne

ligen Antrages jederzeit individuell und unabhängig mittels

auszuliefern. Die Vision präsentierte Amazon-Manager

der vergebenen IBA-Registriernummer im Internet abrufen.

Paul Misener Ende Juni bei einer Anhörung im US-Kongress. Dort warb er für eine Zulassung der kleinen unbemannten Fluggeräte für kommerzielle Zwecke. Wie ein Beamter der Federal Aviation Administration (FAA)

Spediteursbescheinigung als Alternativnachweis

dem US-Kongress mitteilte, könnten die notwendigen Regulierungen für kommerzielle Drohnenflüge bereits in einem Jahr in Kraft treten. Das ist rund ein Jahr früher

Seit April ist die elektronische Vorlage von Spediteursbe-

als geplant und könnte eine entscheidende Wende für

scheinigungen als Alternativnachweis im ATLAS-Ausfuhr-

die Drohnen-Logistik bedeuten. Anfang des Jahres hatten

verfahren zulässig. Grundlage dieser Entscheidung ist,

US-Behörden noch Regeln für unbemannte Fluggeräte vor-

dass Unternehmen steuerliche Belege auch auf elektroni-

geschlagen, die die Nutzung kommerzieller Drohnen stark

schem Weg übermitteln können und der Zoll an die Aner-

einschränken würden.

kennung von Alternativnachweisen im Ausfuhrverfahren

News, Zahlen und Fakten

keine höheren Anforderungen stellt.

Jeder zweite Online-Kunde unzufrieden Weniger Jobs in Supply Chains

48 % der Kundschaft des deutschen Online-Handels sind frustriert, weil sie in den letzten zwölf Monaten negative Erfah-

In den globalen Supply Chains sind 40 Mio. weniger Menschen

rungen mit der Lieferung von Bestellungen gemacht haben.

beschäftigt als zu Rekordzeiten im Jahr 2007. Dies geht aus

Dies berichtet der „JDA & Centiro Customer Pulse Report

einer aktuellen Studie der Internationalen Arbeitsorganisation

2015“. Je mehr sich der Online-Handel etabliert, desto weni-

(ILO) hervor. Während 2007 noch rund 500 Mio. Menschen

ger Fehler verzeihen die Kunden, so die Studie, die 2.042

in den internationalen Supply Chains arbeiteten, ist die Zahl

repräsentativ ausgewählte deutsche Verbraucher befragte.

inzwischen auf etwa 460 Mio. gesunken. Den Grund für den

Die häufigsten Gründe für die Unzufriedenheit sind laut

Rückgang sieht die ILO vor allem in einem schwächeren Welt-

dem Report eine zu späte Lieferung (48 %), unbegründete

handel. Ausgelöst vom schleppenden globalen Wachstum und

„Nicht-Zustellbar“-Benachrichtigungen (45 %), beschädigte

einer geringeren Gesamtnachfrage sei der Welthandel zuletzt

(24 %) oder gar nicht gelieferte Ware (26 %). Online-Kunden

viel langsamer gewachsen als in den Boomjahren zuvor. Außer-

wechseln bei bestehenden Problemen zu anderen Anbietern,

dem würden in den Schwellenländern Teile oder Komponenten

die ihnen eine bessere Auswahl an Lieferoptionen und einen

mittlerweile vermehrt vor Ort produziert.

faireren, bequemeren Umgang mit Retouren bieten.


A NACH B

September.2015

57

EORI-Nummer elektronisch managen Seit dem 29. Juni 2015 können Unternehmen erstmals die Vergabe, die Änderung sowie die Beendigung einer EORI-Nummer oder Niederlassungsnummer auch elektronisch mittels des neuen Internetbeteiligtenantrages (IBA) beim IWM Zoll (Informations- und Wissensmanagement Zoll) veranlassen. Der neue Internetantrag steht auf www.

Amazon: Logistik-Drohnen schon nächstes Jahr

zoll.de zur Verfügung. Ein großer Vorteil des IBA ist die Möglichkeit, den Status eingereichter Anträge abzufragen.

Der Onlinehändler Amazon verfolgt ehrgeizig das Ziel, künftig

Unternehmen können den Bearbeitungsstand ihres jewei-

Ware binnen 30 Minuten nach der Bestellung per Drohne

ligen Antrages jederzeit individuell und unabhängig mittels

auszuliefern. Die Vision präsentierte Amazon-Manager

der vergebenen IBA-Registriernummer im Internet abrufen.

Paul Misener Ende Juni bei einer Anhörung im US-Kongress. Dort warb er für eine Zulassung der kleinen unbemannten Fluggeräte für kommerzielle Zwecke. Wie ein Beamter der Federal Aviation Administration (FAA)

Spediteursbescheinigung als Alternativnachweis

dem US-Kongress mitteilte, könnten die notwendigen Regulierungen für kommerzielle Drohnenflüge bereits in einem Jahr in Kraft treten. Das ist rund ein Jahr früher

Seit April ist die elektronische Vorlage von Spediteursbe-

als geplant und könnte eine entscheidende Wende für

scheinigungen als Alternativnachweis im ATLAS-Ausfuhr-

die Drohnen-Logistik bedeuten. Anfang des Jahres hatten

verfahren zulässig. Grundlage dieser Entscheidung ist,

US-Behörden noch Regeln für unbemannte Fluggeräte vor-

dass Unternehmen steuerliche Belege auch auf elektroni-

geschlagen, die die Nutzung kommerzieller Drohnen stark

schem Weg übermitteln können und der Zoll an die Aner-

einschränken würden.

kennung von Alternativnachweisen im Ausfuhrverfahren

News, Zahlen und Fakten

keine höheren Anforderungen stellt.

Jeder zweite Online-Kunde unzufrieden Weniger Jobs in Supply Chains

48 % der Kundschaft des deutschen Online-Handels sind frustriert, weil sie in den letzten zwölf Monaten negative Erfah-

In den globalen Supply Chains sind 40 Mio. weniger Menschen

rungen mit der Lieferung von Bestellungen gemacht haben.

beschäftigt als zu Rekordzeiten im Jahr 2007. Dies geht aus

Dies berichtet der „JDA & Centiro Customer Pulse Report

einer aktuellen Studie der Internationalen Arbeitsorganisation

2015“. Je mehr sich der Online-Handel etabliert, desto weni-

(ILO) hervor. Während 2007 noch rund 500 Mio. Menschen

ger Fehler verzeihen die Kunden, so die Studie, die 2.042

in den internationalen Supply Chains arbeiteten, ist die Zahl

repräsentativ ausgewählte deutsche Verbraucher befragte.

inzwischen auf etwa 460 Mio. gesunken. Den Grund für den

Die häufigsten Gründe für die Unzufriedenheit sind laut

Rückgang sieht die ILO vor allem in einem schwächeren Welt-

dem Report eine zu späte Lieferung (48 %), unbegründete

handel. Ausgelöst vom schleppenden globalen Wachstum und

„Nicht-Zustellbar“-Benachrichtigungen (45 %), beschädigte

einer geringeren Gesamtnachfrage sei der Welthandel zuletzt

(24 %) oder gar nicht gelieferte Ware (26 %). Online-Kunden

viel langsamer gewachsen als in den Boomjahren zuvor. Außer-

wechseln bei bestehenden Problemen zu anderen Anbietern,

dem würden in den Schwellenländern Teile oder Komponenten

die ihnen eine bessere Auswahl an Lieferoptionen und einen

mittlerweile vermehrt vor Ort produziert.

faireren, bequemeren Umgang mit Retouren bieten.


A NACH B

58

September.2015

A NACH B

Impressum

September.2015

15.102

15.093

15.099

59

Herausgeber: AEB GmbH Julius-Hölder-Str. 39 70597 Stuttgart www.aeb.de ISSN 2363-6831

25-armiger Roboter sortiert Pakete

Verantwortlich für den Inhalt: Jens Verstaen

wicklung macht sich auch auf dem Arbeitsmarkt bemerk-

14.600

bar: Mehr als 200.000 Menschen arbeiteten 2014 in den KEP-Diensten – das sind knapp 30 % mehr als noch 2002.

Der Paket-Dienstleister DTDC

Ein Wachstumstreiber des KEP-Marktes waren im ver-

aus Indien setzt beim Sortieren

gangenen Jahr internationale Paketsendungen mit einem

der Pakete auf einen 25-armigen

Plus von 10 %. Laut Studie soll dieses Segment auch in

Roboter, der zukünftig 3.600

den nächsten Jahren mit jährlich 6,4 % deutlich schneller

Pakete pro Stunde sortieren soll

wachsen als das Gesamtsendungsvolumen, für das ein

– ein Paket pro Sekunde. Durch

Plus von 3,6 % erwartet wird. Gründe sind unter ande-

den Einsatz von Automatisierung und Robotik will das Unter-

rem die Zunahme des Online-Handels, das prognostizierte

nehmen nicht nur Zeit einsparen, sondern auch möglichst

Wirtschaftswachstum in Deutschland sowie die anzie-

flexibel sein, um schnell auf neu entstehende Forderun-

hende Konjunktur in europäischen Ländern.

14.591

Redaktion: Stephanie Kollmann, Vera Mötzung, Jens Verstaen, Franziska Widmaier

14.554

Layout: iXmedia GmbH, www.ixmedia.de

02.15

03.15

04.15

05.15

06.15

07.15

Das AnachB-Sanktions-Barometer

gen reagieren zu können. Grund für die millionenschwere Die Zahl der Personen und Organisationen gegenüber denen seitens der EU Finanz-

Modernisierung ist unter anderem der starke Verdrängungs-

sanktionen bestehen, nimmt stetig zu. Mit der Consolidated list of persons, groups

wettbewerb unter den Paket-Dienstleistern, bei dem Verpackungsqualität und Lieferzeit eine wichtige Rolle spielen.

„Mäh“-Arbeiten für Bahnlogistik

and entities subject to EU financial sanctions (CFSP) stellt die EU eine Liste aller sanktionierten Personen und Organisationen zur Verfügung. Neben den sogenannten

SCM-Software ist gefragt

Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) setzen für

Terrorlisten aus den Anti-Terror-Verordnungen 881/2002, 2580/2001 und 753/2011

Böschungsarbeiten auf den Einsatz von Schafen. Mit

werden in der CFSP Liste auch die Personen und Organisationen genannt, die in den

einer Einsatzzeit von rund 22 Stunden und einer Fress-

Länderembargos mit Finanzsanktionen belegt werden.

leistung von ca. 1.000 Quadratmetern pro Tag und Herde, Der Markt für SCM- und Procurement-Software ist im Jahr

stellen die SBB-Schafe eine effiziente und nachhaltige

2014 um 10,8 % auf über 8 Mrd. Euro gewachsen. Dies

Form der Böschungspflege dar. Die Schafe können auch

geht aus einem Bericht von Gartner hervor, einem weltweit

unwegsames Gelände und steile Hänge beweiden. Mit

führenden IT-Forschungs- und Beratungsunternehmen.

ihrem selektiven Fressverhalten dezimieren sie vor allem

Cloud-basierte Angebote sind mit einem Wachstum von

stark wuchernde Problempflanzen und verstärken so das

17 % besonders gefragt. On-Site-Lizenzen verzeichneten

Wachstum von Wiesenpflanzenarten, was davon lebende

ein Plus von 9 %. Laut Gartner stieg die Nachfrage bei

Tierarten wie Schmetterlinge oder Vögel unterstützt.

Unternehmen aller Größen.

Mobile Weidezäune verhindern, dass nicht die Schafe

Allerdings investieren kleine Unternehmen lediglich bis

selbst zum Anlass für Betriebsstörungen werden.

30.000 Euro in SCM-Software, mittlere bis große Unter-

In der Schweiz spielt die Bahn eine wichtige Rolle im Güter-

nehmen durchschnittlich über 150.000 Euro, wie das

transport. Dies zeigt unter anderem der Modal-Split-Anteil

Beratungsunternehmen Software Advice mitteilte. Ziel des

der Schiene von fast 40 %. Damit auf den Gleisen alles rei-

Software-Einsatzes ist es, die Supply Chain zu modernisie-

bungslos läuft, sind regelmäßige Böschungsarbeiten ent-

ren und somit wettbewerbsfähig zu bleiben.

lang der Bahnlinie notwendig. Die SBB pflegt rund 2.700

Veranstaltungstipps der Redaktion UnionszollkodexKonferenz 2015

Deutscher LogistikKongress

Fachkonferenz WuP-Summit

28. - 29. September, Münster

28. - 30. Oktober, Berlin

26. November, Frankfurt

Auf der UZK-Konferenz geben Vertreter der EU, des Bundes und der Mitgliedstaaten einen Überblick über den Gesetzgebungsprozess des Unionszollkodex. Ein Fokus liegt auf dem Thema IT und hier auf dem Zollabwicklungssystem ATLAS.

Wie jedes Jahr treffen sich im Oktober Logistikexperten in Berlin – dieses Mal allerdings eine Woche später als sonst. Neben Vortragsessions u. a. zu Unternehmensführung und Beschaffungslogistik ist vor allem Netzwerken angesagt.

Entscheidungssicherheit zum Thema Warenursprung & Präferenzen gewinnen – das ist das Ziel des ersten WuP-Summits. Dazu beitragen sollen unter anderem Vorträge von Referenten von Hugo Boss, Ricola, Brose Fahrzeugteile und der IHK München.

Grünflächen zu unter-

Netzwerken

Netzwerken

Netzwerken

Das Sendungsvolumen im Markt der Kurier-, Express- und

halten. Das entspricht

Inhalte

Inhalte

Inhalte

Paketdienste (KEP) ist 2014 um 4,5 % gewachsen, so eine

der Größe von fast 3.800

aktuelle Studie des Branchenverbands BIEK. Diese Ent-

Fußballfeldern.

Produkte & Lösungen

Produkte & Lösungen

Produkte & Lösungen

Hektar

Böschungen

entlang

des Bahnnetzes, um den

Fotos/Grafiken: Fotos © AEB GmbH außer: © Sarah2 - shutterstock.com (S. 4, 20/21) © bikeriderlondon - shutterstock.com (S. 4, 46) © hummer5 - fotolia.de (S. 5, 16) © Peter Schenzle (S. 5, 30, 32/33) © GEA (S. 4/5, 36/37, 38/39, 40) © Artishok - shutterstock.com (S. 8, 11, 14/15) © phipatbig - shutterstock.com (S. 8, 58) © Gil C - shutterstock.com (S. 8) © DesignEvgin - shutterstock.com (S. 8) © IhorZigor - shutterstock.com (S. 8) © AntartStock - shutterstock.com (S. 12) © Twin Design - shutterstock.com (S. 24) © vasabii - shutterstock.com (S. 25) © Borussia-Park, Mönchengladbach (S. 28) © phaeno, Wolfsburg (S. 28) © STILL GmbH, Hamburg (S. 29) © TRUMPF GmbH, Ditzingen (S. 29) © Alexander Hartmann (S. 29) © Fortbildungszentrum Riederau (S. 29) © Prof. Dr.-Ing. Carlos Jahn (S. 34) © Marcus Reichmann (S. 45) © cg-art - shutterstock.com (S. 52) © Aleksangel - shutterstock.com (S. 52) © snyggg.de - fotolia.com (S. 52) © Serz_72 - shutterstock.com (S. 52) © Alexey Pushkin - shutterstock.com (S. 52) © Filip Bjorkman - shutterstock.com (S. 52/53) © Scott Bedford - shutterstock.com (S. 57) © Sonya illustration - shutterstock.com (S. 58) Auflage: 4.800 Exemplare Druck: FIND Druck und Design Felix-Wankel-Straße 2 71397 Leutenbach-Nellmersbach www.find-druck.com Abbestellung: Als AEB-Kunde erhalten Sie dieses Kundenmagazin. Sie können der Zusendung jederzeit schriftlich widersprechen unter AnachB@aeb.de. © Alle Rechte vorbehalten. Veröffentlichungen, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung der AEB GmbH.

Betrieb vor Störungen

KEP-Dienste im Aufwärtstrend

abzusichern und die

Print

compensated Id-No. 1547598 www.bvdm-online.de


A NACH B

58

September.2015

A NACH B

Impressum

September.2015

15.102

15.093

15.099

59

Herausgeber: AEB GmbH Julius-Hölder-Str. 39 70597 Stuttgart www.aeb.de ISSN 2363-6831

25-armiger Roboter sortiert Pakete

Verantwortlich für den Inhalt: Jens Verstaen

wicklung macht sich auch auf dem Arbeitsmarkt bemerk-

14.600

bar: Mehr als 200.000 Menschen arbeiteten 2014 in den KEP-Diensten – das sind knapp 30 % mehr als noch 2002.

Der Paket-Dienstleister DTDC

Ein Wachstumstreiber des KEP-Marktes waren im ver-

aus Indien setzt beim Sortieren

gangenen Jahr internationale Paketsendungen mit einem

der Pakete auf einen 25-armigen

Plus von 10 %. Laut Studie soll dieses Segment auch in

Roboter, der zukünftig 3.600

den nächsten Jahren mit jährlich 6,4 % deutlich schneller

Pakete pro Stunde sortieren soll

wachsen als das Gesamtsendungsvolumen, für das ein

– ein Paket pro Sekunde. Durch

Plus von 3,6 % erwartet wird. Gründe sind unter ande-

den Einsatz von Automatisierung und Robotik will das Unter-

rem die Zunahme des Online-Handels, das prognostizierte

nehmen nicht nur Zeit einsparen, sondern auch möglichst

Wirtschaftswachstum in Deutschland sowie die anzie-

flexibel sein, um schnell auf neu entstehende Forderun-

hende Konjunktur in europäischen Ländern.

14.591

Redaktion: Stephanie Kollmann, Vera Mötzung, Jens Verstaen, Franziska Widmaier

14.554

Layout: iXmedia GmbH, www.ixmedia.de

02.15

03.15

04.15

05.15

06.15

07.15

Das AnachB-Sanktions-Barometer

gen reagieren zu können. Grund für die millionenschwere Die Zahl der Personen und Organisationen gegenüber denen seitens der EU Finanz-

Modernisierung ist unter anderem der starke Verdrängungs-

sanktionen bestehen, nimmt stetig zu. Mit der Consolidated list of persons, groups

wettbewerb unter den Paket-Dienstleistern, bei dem Verpackungsqualität und Lieferzeit eine wichtige Rolle spielen.

„Mäh“-Arbeiten für Bahnlogistik

and entities subject to EU financial sanctions (CFSP) stellt die EU eine Liste aller sanktionierten Personen und Organisationen zur Verfügung. Neben den sogenannten

SCM-Software ist gefragt

Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) setzen für

Terrorlisten aus den Anti-Terror-Verordnungen 881/2002, 2580/2001 und 753/2011

Böschungsarbeiten auf den Einsatz von Schafen. Mit

werden in der CFSP Liste auch die Personen und Organisationen genannt, die in den

einer Einsatzzeit von rund 22 Stunden und einer Fress-

Länderembargos mit Finanzsanktionen belegt werden.

leistung von ca. 1.000 Quadratmetern pro Tag und Herde, Der Markt für SCM- und Procurement-Software ist im Jahr

stellen die SBB-Schafe eine effiziente und nachhaltige

2014 um 10,8 % auf über 8 Mrd. Euro gewachsen. Dies

Form der Böschungspflege dar. Die Schafe können auch

geht aus einem Bericht von Gartner hervor, einem weltweit

unwegsames Gelände und steile Hänge beweiden. Mit

führenden IT-Forschungs- und Beratungsunternehmen.

ihrem selektiven Fressverhalten dezimieren sie vor allem

Cloud-basierte Angebote sind mit einem Wachstum von

stark wuchernde Problempflanzen und verstärken so das

17 % besonders gefragt. On-Site-Lizenzen verzeichneten

Wachstum von Wiesenpflanzenarten, was davon lebende

ein Plus von 9 %. Laut Gartner stieg die Nachfrage bei

Tierarten wie Schmetterlinge oder Vögel unterstützt.

Unternehmen aller Größen.

Mobile Weidezäune verhindern, dass nicht die Schafe

Allerdings investieren kleine Unternehmen lediglich bis

selbst zum Anlass für Betriebsstörungen werden.

30.000 Euro in SCM-Software, mittlere bis große Unter-

In der Schweiz spielt die Bahn eine wichtige Rolle im Güter-

nehmen durchschnittlich über 150.000 Euro, wie das

transport. Dies zeigt unter anderem der Modal-Split-Anteil

Beratungsunternehmen Software Advice mitteilte. Ziel des

der Schiene von fast 40 %. Damit auf den Gleisen alles rei-

Software-Einsatzes ist es, die Supply Chain zu modernisie-

bungslos läuft, sind regelmäßige Böschungsarbeiten ent-

ren und somit wettbewerbsfähig zu bleiben.

lang der Bahnlinie notwendig. Die SBB pflegt rund 2.700

Veranstaltungstipps der Redaktion UnionszollkodexKonferenz 2015

Deutscher LogistikKongress

Fachkonferenz WuP-Summit

28. - 29. September, Münster

28. - 30. Oktober, Berlin

26. November, Frankfurt

Auf der UZK-Konferenz geben Vertreter der EU, des Bundes und der Mitgliedstaaten einen Überblick über den Gesetzgebungsprozess des Unionszollkodex. Ein Fokus liegt auf dem Thema IT und hier auf dem Zollabwicklungssystem ATLAS.

Wie jedes Jahr treffen sich im Oktober Logistikexperten in Berlin – dieses Mal allerdings eine Woche später als sonst. Neben Vortragsessions u. a. zu Unternehmensführung und Beschaffungslogistik ist vor allem Netzwerken angesagt.

Entscheidungssicherheit zum Thema Warenursprung & Präferenzen gewinnen – das ist das Ziel des ersten WuP-Summits. Dazu beitragen sollen unter anderem Vorträge von Referenten von Hugo Boss, Ricola, Brose Fahrzeugteile und der IHK München.

Grünflächen zu unter-

Netzwerken

Netzwerken

Netzwerken

Das Sendungsvolumen im Markt der Kurier-, Express- und

halten. Das entspricht

Inhalte

Inhalte

Inhalte

Paketdienste (KEP) ist 2014 um 4,5 % gewachsen, so eine

der Größe von fast 3.800

aktuelle Studie des Branchenverbands BIEK. Diese Ent-

Fußballfeldern.

Produkte & Lösungen

Produkte & Lösungen

Produkte & Lösungen

Hektar

Böschungen

entlang

des Bahnnetzes, um den

Fotos/Grafiken: Fotos © AEB GmbH außer: © Sarah2 - shutterstock.com (S. 4, 20/21) © bikeriderlondon - shutterstock.com (S. 4, 46) © hummer5 - fotolia.de (S. 5, 16) © Peter Schenzle (S. 5, 30, 32/33) © GEA (S. 4/5, 36/37, 38/39, 40) © Artishok - shutterstock.com (S. 8, 11, 14/15) © phipatbig - shutterstock.com (S. 8, 58) © Gil C - shutterstock.com (S. 8) © DesignEvgin - shutterstock.com (S. 8) © IhorZigor - shutterstock.com (S. 8) © AntartStock - shutterstock.com (S. 12) © Twin Design - shutterstock.com (S. 24) © vasabii - shutterstock.com (S. 25) © Borussia-Park, Mönchengladbach (S. 28) © phaeno, Wolfsburg (S. 28) © STILL GmbH, Hamburg (S. 29) © TRUMPF GmbH, Ditzingen (S. 29) © Alexander Hartmann (S. 29) © Fortbildungszentrum Riederau (S. 29) © Prof. Dr.-Ing. Carlos Jahn (S. 34) © Marcus Reichmann (S. 45) © cg-art - shutterstock.com (S. 52) © Aleksangel - shutterstock.com (S. 52) © snyggg.de - fotolia.com (S. 52) © Serz_72 - shutterstock.com (S. 52) © Alexey Pushkin - shutterstock.com (S. 52) © Filip Bjorkman - shutterstock.com (S. 52/53) © Scott Bedford - shutterstock.com (S. 57) © Sonya illustration - shutterstock.com (S. 58) Auflage: 4.800 Exemplare Druck: FIND Druck und Design Felix-Wankel-Straße 2 71397 Leutenbach-Nellmersbach www.find-druck.com Abbestellung: Als AEB-Kunde erhalten Sie dieses Kundenmagazin. Sie können der Zusendung jederzeit schriftlich widersprechen unter AnachB@aeb.de. © Alle Rechte vorbehalten. Veröffentlichungen, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung der AEB GmbH.

Betrieb vor Störungen

KEP-Dienste im Aufwärtstrend

abzusichern und die

Print

compensated Id-No. 1547598 www.bvdm-online.de


A NACH B

September.2015

60

Für 50% der Unternehmen ist es die günstigste Lösung, Warenursprung und Präferenzen ziemlich genau zu 100% zu ignorieren.

Wissen Sie,

1.

Andreas Beckmann, AWB Steuerberatungsgesellschaft mbH, Referent

zu welcher Hälfte

Ingo Strasser, Ricola AG, Referent

WARENURSPRUNG & PRÄFERENZEN

SUMMIT

Donnerstag 26.11.2015 | 9.30-17.30 Uhr Frankfurt/Main | HOLM am Airport

Jetzt anmelden

www.aeb.de/wup-summit

Sie gehören?

Frank Grosskopf, FTC GmbH, Referent

Profile for AEB Software

AnachB 03.2015. Digitalisierung. Wie sie die Supply Chain verändert.  

AnachB bringt zusammen, was zusammengehört: Informationen zu Außenwirtschaft, Logistik und IT. Im Fokus stehen dabei Nutzwert und Mehrwert f...

AnachB 03.2015. Digitalisierung. Wie sie die Supply Chain verändert.  

AnachB bringt zusammen, was zusammengehört: Informationen zu Außenwirtschaft, Logistik und IT. Im Fokus stehen dabei Nutzwert und Mehrwert f...