Page 1

Magazin für Supply chain Management. außenwirtschaft. Und IT. Juni.2015

ATLAS-Releases Die wichtigsten Änderungen im Überblick

Trendthema Gamification Spiel, Spaß, Effizienz?

ERP vs. Best-of-Breed Wann lohnt sich welche IT-Strategie?

Sicher und diskret Wie Super-Reiche Zolllager (aus)nutzen

aEB Media ▪ www.aeb.de/media ▪ ISSn 2363-6831 ▪ 12 EUR


A nach B

2

Inhalt

04 Gamification Wie Unternehmen spielerische Elemente in ihrer Supply Chain nutzen können

12 IT-Strategie Die Qual der Wahl: Alleskönner ERP-System oder Best-of-Breed-Lösungen?

16

22

Best-Practice WuP

Transportmanagement

Der Maschinenbauer Erema opti-

Die Auswirkungen des neuen ungari-

miert sein Präferenzmanagement

schen Fracht-Kontrollsystems

30

24

Stau

ATLAS-Releases

Milliardenkosten nicht

Die wichtigsten Änderungen – und

nur für die Logistik

was Unternehmen jetzt tun sollten

32

38

Zolllager

Niederlande Klein, aber oho – ein Logistikstandort-Porträt

Wie reiche Privatpersonen diese nutzen, um Steuern und Abgaben zu sparen

42

43

Zahlen und

Impressum

Fakten

Juni.2015


A nach B

Juni.2015

3

Editorial

„Staugeplagt und streikgestresst“ Dieses Editorial entstand im Mai, der ja weithin als der Wonnemonat bekannt ist. So richtig wonnig ist es derzeit aber leider nicht, kommt doch ein Streik nach dem anderen. Das nervt und stresst ein wenig.

Jens Verstaen – Chefredakteur A nach B

Liebe Leser, ausgerechnet während der großen Mobilitätsmesse

nehmen. Denn spielerische Elemente können in Logis-

transport logistic legte ein Teil des Bahnpersonals die

tik und Außenwirtschaft deutliche Vorteile bringen.

Arbeit nieder und den Verkehrsfluss in Deutschland

Unsere Autorin Nicole de Jong erläutert auf S. 04,

lahm. Rund um das Messegelände entstanden lange

worauf es beim sogenannten Gamification ankommt

Staus, und auch im Rest der Republik sah es oft nicht

und sprach dazu auch mit Deutschlands bekanntestem

besser aus. Stoßstange an Stoßstange – an dieses Bild

Spieleerfinder.

muss man sich wohl gewöhnen, auch ohne Bahnstreiks.

Über Streiks in Ungarn ist mir derzeit nichts bekannt.

Prognosen gehen davon aus, dass die Staubelastung

Aber das Land hat mit anderen Herausforderungen zu

deutlich zunehmen wird, wie unser Beitrag auf S. 30

kämpfen. Die Logistikwelt beispielsweise stöhnt über

zeigt. Zum Glück liefert der Artikel auch einige Lösungs-

das neue Straßenfracht-Kontrollsystem EKÁER – ein

ansätze für das Problem.

Bürokratiemonster erster Güte. Auch deutsche Unter-

Vom Bahnstreik war ich weniger betroffen, da ich im

nehmen sind davon betroffen, wie meine Kollegin Vera

Nahverkehr vor allem auf U-Bahn und Bus setze –

Harich berichtet (S. 22).

beides fuhr planmäßig und brachte mich auch zuverläs-

Nach all diesen wenig erbaulichen Nachrichten hoffe

sig zum Münchner Messegelände. Nach dem Bahnstreik

ich, dass wir Ihnen dennoch mit unserer dritten Ausga-

traten allerdings die Mitarbeiter von Kindertagesstät-

be von A nach B ein wenig den Alltag erhellen können

ten in den Ausstand. Und das stellte unsere vierköpfige

– sie eignet sich auch ganz gut als Staulektüre. Viel Spaß

Familie durchaus vor Herausforderungen.

beim Lesen wünscht

„Raus aus der Spielecke“, titelte die Süddeutsche Zeitung in ihrer Online-Ausgabe zum Kita-Streik. Dieses Motto sollten sich Unternehmen nicht unbedingt zu Herzen


4

A nach B

Juni.2015


A nach B

Juni.2015

5

Personalmanagement

Spielerisch zum Erfolg Spielen macht Spaß. Inzwischen werden Elemente und Konzepte aus der Spieltheorie zunehmend auch in die Arbeitswelt integriert. Das Ziel: Mitarbeiter motivieren, Prozesse effizienter gestalten und leichter lernen. Doch worauf kommt es beim sogenannten Gamification an? Wie lässt sich der Trend in außenwirtschaft und Logistik umsetzen? Und welche Fallstricke und Gefahren lauern?


A nach B

6

Juni.2015

Informationstransparenz

eitsm Arb ür i n e l „Spie alte ich f h alltag ute Idee.“ eine g er, Teubn s u a l K autor Spiele

Spielen am arbeitsplatz? Das kann kein arbeitgeber gut heißen. Oder doch? Immer mehr Unternehmen halten ihre Mitarbeiter dazu an. Der Trend heißt Gamification und zielt auf den Spieltrieb der Menschen ab. Die Idee, Menschen mit Spielen zu motivieren ist grundsätzlich nicht neu. neu ist allerdings, spieletypische Elemente und Prozesse in fremdem Kontext anzuwenden – also etwa am arbeitsplatz.

„Ein S nier t piel funkt i s es ni o lange, w ocht la ie ng wird. weilig “ Inka B Spiel rand, eauto rin

Das Marketing als Teil des unternehmerischen Gesamtprozesses machte sich Gamification als erstes zu Nutze, um Kunden stärker an sich zu binden. So hat etwa die FastFood-Kette McDonald‘s zum Kampf der Geschmäcker aufgerufen. Kunden sollen freiwillig online neue Burger kreieren. Der Sieger-Burger wird nach einer Online-abstimmung eine Zeit lang in den Restaurants angeboten. „Man entwickelt nicht einfach etwas, sondern fragt den Verbraucher nach seiner Meinung“, erläutert Stefanie Paluch, Professorin für Dienstleistungs- und Technologiemarketing an der RWTh aachen. Verbraucher sollen spielerisch auf Firmen und deren Produkte aufmerksam werden und sich mit der Marke beschäftigen. Das kann die Kundenbindung stärken und die Kaufabsicht fördern. Unternehmen erfahren dabei viel über ihre Kunden. Sie können das gewonnene Wissen in neue Produkte einfließen lassen und Flops vermeiden. Ähnlich geht der Sportartikelhersteller nike mit dem Thema um. Das Unternehmen hat eine Lauf-app entwickelt, mit der Jogger ihre Trainingsleistung messen und sich in einer Online-Gemeinschaft darüber austauschen können. In der community reden die Teilnehmer auch über Produkte und so erfährt nike, ob sie gut ankommen oder nicht.

Mehr Spaß an der Arbeit – mehr Effizienz und Effektivität „Gamification funktioniert aber nicht nur nach außen, sondern lässt sich auch innerhalb von Unternehmen einsetzen, um etwa die Mitarbeiter zu motivieren“, sagt Paluch. Ziel ist es, sich der Spielmechaniken zu bedienen, Wenn Unternehmen Gamification einsetzen, sollten sie fünf Rahmenbedingungen für spielerische Herangehensweisen beachten.

um beispielsweise monotone oder unliebsame arbei-

stARt

ten attraktiver zu machen oder die Mitarbeiter dazu zu


A nach B

„Das Spiel sollte vor allem Spaß machen.“

Juni.2015

Alle benötigten Infos müssen zur Verfügung gestellt werden.

bringen, Probleme zu lösen, sich schneller um anfra-

7

Die Spieleautorin Inka Brand erfindet in ihrer Freizeit gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Kindern Spiele. Sie wurde bereits mit dem „Deutschen Spiele Preis“ und „Kinderspiel des Jahres“ ausgezeichnet.

gen zu kümmern oder zu lernen. Die Mitarbeiter sollen vor allem Spaß an ihrer aufgabe haben. nutzen für das Unternehmen: Sie arbeiten effektiver und effizienter. „Es soll möglichst dasselbe Potenzial aus ihnen heraus geholt werden, das sie auch im Spiel schaffen“, sagt Roman Rackwitz, Gründer und Geschäftsführer der Gamification-agentur Engaginglab. Untersuchungen belegen, dass der Mensch im Spiel engagiert und fokussiert ist. Beim Spielen kann er sich stundenlang auf ein Problem konzentrieren und agiert problemlösungsorientiert. Er ist bereit, Risiken einzugehen. Um ein Ziel zu erreichen, tut

A nach B: Sie sind gelernte hotelfachfrau. Wie wurden Sie

er sich kurzfristig sogar mit dem Gegner zusammen. „Es

Spieleerfinderin?

geht ganz klar um aufmerksamkeit und Engagement –

Inka Brand: Ich habe schon immer sehr gerne Spiele

beides bekommt er im Spiel“, fügt er hinzu.

gespielt und auch mein Mann spielt gerne. Wir bekamen vor

Doch wie lassen sich diese Faktoren auf das arbeits-

vielen Jahren auf einem Spielewochenende die Gelegenheit,

umfeld übertragen und damit langweilige oder stupide

für einen Verlag Prototypen zu testen und zu bewerten. Das

arbeiten langfristig attraktiver machen? Rackwitz hat

war so interessant und spannend, dass wir Lust bekamen,

dazu fünf Säulen für Gamification entwickelt, die den

selbst einmal ein Spiel zu entwickeln. So fing das Ganze an.

Rahmen spielerischer Umgebungen bilden und die auch im arbeitsalltag gelten können. Wichtig sei es, jederzeit

Worauf kommt es bei der Entwicklung eines Spieles an?

alle Informationen zur Verfügung zu stellen, die nötig

Es sind viele Faktoren. Am Wichtigsten ist natürlich, dass

sind. „Informationstransparenz (Säule 1) ist in Unterneh-

das Spiel am Ende Spaß macht und einen hohen Wieder-

men aufgrund unterschiedlicher abteilungen oder auch

spielreiz aufweist. Ob das so ist, lässt sich nur in sehr vie-

des Datenschutzes oft nicht gegeben“, sagt der Gamifica-

len Testrunden mit möglichst vielen, unterschiedlichen

tion-Experte. Häufig mangelt es an Kommunikation. Bei

Personen herausfinden. Vorher muss natürlich erst mal

Sport und Spiel weiß jeder sofort, ob er gut oder schlecht

ein Mechanismus entwickelt werden, der das Spiel trägt.

war. Ein Echtzeit-Feedback (Säule 2) fehlt oftmals im Job

Wir probieren viel aus, müssen uns oft wieder von Ideen

– vor allem je strategischer er ist. Häufig gibt es erst eine

trennen. Das Entwickeln ist ein Prozess, der sich manchmal

Rückmeldung, wenn es zu spät ist und sich nichts mehr

über Jahre hinzieht. Wir hören dabei aber auch immer auf

ändern lässt. Die meisten Mitarbeiter vermeiden daher

unser Bauchgefühl.

Risiken. Elementar sind klare Ziele und Regeln (Säule 3). nur wer

Was raten Sie Unternehmen, die Gamification im

weiß, was von ihm erwartet wird, kann sich entsprechend

arbeitsalltag nutzen wollen?

verhalten. Die Mitarbeiter benötigen Raum für Manöver

Sie sollten das Spiel-System möglichst jedes Jahr ändern

(Säule 4). Doch die Entscheidungsfreiheit ist in Unter-

oder zumindest von vorne beginnen. Ein Spiel funktioniert

nehmen oft nicht gegeben. Im Spiel weiß jeder, wo er hin

so lange, wie es nicht langweilig wird. Zwischenziele, also erreichbare Level einzurichten, ist dabei sehr sinnvoll. Das spornt an und gibt dem Spieler das Gefühl, etwas erreicht

Echtzeitfeedback

zu haben. Man kann auch mit kleinen Boni locken, die nicht materiell sein müssen. Da nicht jeder gerne spielt, sollte Bei Sport und Spiel weiß jeder sofort, ob er gut oder schlecht war. Das sollte auch für Gamification gelten.

man niemanden überfordern und die Regeln klar und einfach strukturieren.


A nach B

8

Juni.2015

ment eines jeden Spiels, ja sogar Voraussetzung für das Empfinden von Spaß“, erläutert Rackwitz. Inzwischen entdecken vor allem große Unternehmen zunehmend die Möglichkeiten, die Gamification bietet. Der Software-Konzern SAP etwa, der zu den Pionieren ®

im Bereich Enterprise Gamification gehört, hat ein in die eigene Firmensoftware integriertes Golfspiel entwickelt, bei dem Kundenanfragen als Golfball zum zuständigen Kollegen geputtet werden. Sie sollen so schneller die richtige Adresse im Haus erreichen. Zudem hat SAP® ein Community Network (SCN) eingerichtet, das inzwischen weltweit mehr als zwei Millionen Mitglieder aufweist. Wer einen Beitrag auf der Seite veröffentlicht sammelt Bonuspunkte. Für eine entsprechende Zahl von Bonuspunkten gibt es Badges (virtuelle Abzeichen) und den Aufstieg in die nächste Ebene (Level). So entstehen Ranglisten, die dem Prinzip „Mitarbeiter des Monats“ entsprechen. Die Personalverantwortlichen nutzen das SCN, um neue Jobs zu besetzen oder Mitarbeiter zu befördern. Auch der Technologiekonzern Bosch nutzt Elemente der Gamification, um seinen Mitarbeitern spielerisch etwas beizubringen oder sie zu trainieren.

Spielerisch die Kommissionierleistung steigern Spielerische Elemente können monotone oder unliebsame Arbeiten für Mitarbeiter attraktiver machen.

Der Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik (fml) der Technischen Universität München (TUM) hat gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Empirische Pädagogik und Pädagogische Psychologie der Ludwig-Maximili-

will. Jeder kennt die Regeln, innerhalb derer er sich frei

ans-Universität München (LMU) das Forschungsprojekt

bewegen kann. Die Spieler entscheiden, ob sie zielstre-

GameLog aufgesetzt, das die Einsatzfähigkeit von profes-

big oder strategisch vorgehen. Und selbstverständlich

sionellen Spielelementen in der Intralogistik untersucht.

darf die Herausforderung (Säule 5) im Spiel nicht fehlen.

„Wir haben die manuelle Mann-zu-Ware-Kommissionie-

Zunächst muss man herausfinden, wie das Spiel über-

rung betrachtet, da es sich dabei um monotone Arbeitsin-

haupt funktioniert. Die Aufgabe sollte nicht zu schwer,

halte handelt“, sagt Markus Klevers von der TUM. Mit

aber auch nicht langweilig sein. In einem funktionie-

Gamification sollte ein neues innovatives Anlern- und

renden, spielerischen Umfeld befindet sich die Heraus-

Anreizsystem entwickelt werden, um die Motivation der

forderung jedoch maßgeblich an der oberen Grenze der

Mitarbeiter zu erhöhen.

eigenen Leistungsfähigkeit. „Lernen ist das Grundele-

Das Projektteam um Klevers hat die „Selbstbestim-

Klare Ziele und Regeln


A nach B

Juni.2015

9

Entscheidungsfreiheit

Mitarbeiter sollten im Rahmen der Regeln relativ frei entscheiden können.

Nur wer weiß, was von ihm erwartet wird, kann sich entsprechend verhalten.

mungstheorie der Motivation“ von Edward Deci und

pliziert wurden. Auf diese Weise sammelte jeder einzelne

Richard Ryan zurate gezogen. Die besagt, dass Menschen

Punkte für das Team. Alle Teilnehmer konnten sich die

motiviert sind, wenn die Grundbedürfnisse „Autonomie

Spielstände der verschiedenen Teams über Bildschirme

erleben“, „Kompetenz fühlen“ und „soziale Eingebunden-

in der Kommissionierzone anschauen. „Dass dadurch

heit verspüren“ erfüllt sind. Daraus wurde die Anwen-

ein Konkurrenzkampf entsteht, lässt sich nicht komplett

dung entwickelt und in die Kommissionierung integriert.

vermeiden“, sagt Klevers. Bei großen Unternehmen mit

Der Arbeitsprozess selbst wurde nicht verändert, da die

einem starken Betriebsrat könnte das Probleme bereiten,

Mitarbeiter ansonsten gezwungen wären, am Spiel teilzu-

da es sich um personenspezifische Leistungskennzahlen

nehmen. „Der Mitarbeiter sollte bei Gamification immer

handelt und die Mitarbeiter sich möglicherweise unter

die Wahl haben, ob er mitmacht oder nicht“, sagt Klevers.

Druck gesetzt fühlen. „In einem Wettbewerb gibt es immer

Untersuchungen haben gezeigt, dass die intrinsische

Gewinner und Verlierer“, sagt Klevers. Daher müsse man

Motivation, also ein innerer Anreiz, nur eintreten kann,

sicherstellen, dass nur die Mitarbeiter selbst ihre individu-

wenn eine gewisse Freiwilligkeit besteht.

ellen Punkte sehen. Klevers rät, nie Einzelpersonen gegen-

GameLog wurde als Laborversuch angelegt, bei dem 100

einander antreten zu lassen. „Der Schuss könnte nach

studentische Probanten mit und ohne Spiel kommissio-

hinten los gehen“, fügt er hinzu. Disney World in Orlando

niert haben. „Mit Gamification haben die Testpersonen

(USA) etwa hat für Mitarbeiterinnen in der Wäscherei

schneller und mehr gearbeitet und dabei weniger Fehler

Bestenlisten auf Bildschirmen angezeigt. Das hatte den

gemacht“, berichtet der Wirtschaftsingenieur. Veranstaltet

Effekt, dass sich die Frauen total kontrolliert fühlten und

wurde eine Kommissionierliga, bei der die Testpersonen in

manche bis zur Erschöpfung arbeiteten.

die Rolle eines virtuellen Charakters schlüpften, der sie im

„Wer Gamification einführen will, sollte sich unbedingt

Spiel repräsentiert hat. Für gute Leistungen gab es Punkte,

vorher mit der Zielgruppe unterhalten“, sagt der Wissen-

die mit den Eigenschaften des jeweiligen Charakters multi-

schaftler. In Gesprächen gilt es herauszufinden, was die

Gamification muss auf die Zielgruppe abgestimmt sein. Nur so können spielerische Elemente sinnvoll eingesetzt werden.


„Spielen im Arbeitsalltag ist eine gute Idee.“

A nach B

10

Klaus Teubner gilt als erfolgreichster Spieleautor Deutschlands. Er ist der Erfinder von „Die Siedler von Catan“ oder „Adel verpflichtet“. Teuber gewann viermal die Auszeichnung „Spiel des Jahres“ und viermal den „Deutschen Spiele Preis“.

Juni.2015

Herausforderung

Die Aufgabe sollte nicht zu schwer, aber auch nicht langweilig sein und sich eher an der oberen Leistungsgrenze orientieren.

Mitarbeiter motiviert und welche eigenen Spielideen sie A nach B: Sie waren als

haben. „Es geht nicht darum, ein supercooles Spiel zu

Zahntechnikermeister

erfinden, sondern genau zu eruieren, wo sich spielerische

tätig. Wie wurden Sie

Elemente einsetzen lassen“, fügt er hinzu. Nebeneffekte:

Spieleerfinder?

Die Mitarbeiter lernen beim Spielen und entwickeln den

Klaub Teubner: Ich

Wunsch, sich zu verbessern. Indem sie aufgezeigt bekom-

habe

immer

men, wo sie gut oder nicht so gut sind, hinterfragen sie

gerne Brett- und Kar-

ihren Arbeitsprozess und entwickeln eigene Ideen, wie er

tenspiele gespielt. Das

sich verbessern lässt.

schon

war aber nicht alleine der

Grund,

selbst

Wettkampf über mehrere Kontinente

Spiele zu entwickeln. Es reizt mich, die Faszination einer Geschichte oder eines

Der Ingenieur Jörg Niesenhaus hat vor zehn Jahren

Erlebnisses in ein Spiel zu übertragen und zum Leben zu

Computerspiele entwickelt. Heute arbeitet

erwecken. Erstmals inspiriert hat mich die Lektüre des

Centigrade, ein Unternehmen, das Benutzeroberflächen

Fantasyromans von Patricia McKillip „Die Schule der

für Industrieanlagen erstellt.

Rätselmeister“. Daraus wurde 1988 mit „Barbarossa

gerade in der digitalen Welt sehr gut einsetzen und kann

und die Rätselmeister“ mein erster großer Erfolg. Als mit

dazu führen, dass der Nutzer eine emotionale Bindung

„Catan“ der Erfolg anhielt und der Spagat zwischen der

zum Produkt aufbaut“, sagt er. Bislang hätten einige

Arbeit im Dentallabor und meinem Engagement für die

Unternehmen noch Vorbehalte gegen Gamification, da

Spieleentwicklung zu anstrengend wurde, schied ich aus

sie sich nicht vorstellen können, dass ihre Benutzerober-

dem Beruf aus, um mich ganz meinem Hobby zu widmen.

flächen dabei seriös bleiben. Dennoch gehe der Trend

er für

„Gamification lässt sich

dahin, dass immer mehr Firmen einen spielerischen Worauf kommt es bei der Entwicklung eines Spieles an?

Ansatz erwägen.

Wer ein Spiel entwickelt, sollte dies mit Leidenschaft tun.

„Populär ist eine Lösung, die wir bereits in zwei Indus­

Man benötigt aber auch Geduld, denn nicht jede Idee

trieunternehmen an deren Fertigungsstraßen eingebaut

wird ein Erfolg. Manche Spiele enden in einer Sackgasse.

haben“, berichtet Niesenhaus. Das Problem: Mehrere

Mir ging es anfangs nicht darum, mit den Spielen Geld

Mitarbeiter wollen gleichzeitig in die Pause gehen, die

zu verdienen. Ich wollte mir einen Wunsch erfüllen und

Maschine fährt runter, der Durchsatz wird verringert.

etwas tun, das mich erfüllt.

Centigrade hat eine Software in spielerischem Look entwickelt, die dem Mitarbeiter anzeigt, dass er erst sieben

Was raten Sie Unternehmen, die Gamification im

Minuten später in die Pause gehen soll, um die Maschine

Arbeitsalltag nutzen wollen?

besser auszulasten. Sollte er sich dafür entscheiden –

Spielen im Arbeitsalltag halte ich für eine gute Idee, denn

alles freiwillig –, bekommt er als Belohnung zu seinen

beim Spielen zeigen Menschen Eigenschaften, die man

fünf weitere fünf Minuten Pausenzeit aufgeschlagen. „Die

vorher nicht an ihnen kannte. Es ist spannend herauszu-

Fertigung wurde effizienter und die Mitarbeiter entwi-

finden, wie sie sich verhalten. Können sie verlieren oder

ckelten automatisch mehr Verständnis für die Prozesse“,

werden sie unterschwellig aggressiv? Menschen lernen

sagt der Experte.

beim Spielen sich und andere besser kennen. Das kann

In einem anderen Projekt von Centigrade stand der

einen positiven Effekt auf die tägliche Arbeit und den Umgang miteinander haben.


A nach B

Juni.2015

11

spielerische Wettkampf im Vordergrund. Ein inter-

sich seiner ansicht nach besonders für wiederkehrende,

national tätiges Unternehmen ließ in unregelmäßigen

wenig abwechslungsreiche Tätigkeiten, um festgefahrene

abständen Mitarbeiterteams an verschiedenen Produk-

Prozesse aufzuweichen. „Manchmal ist es einfach auch

tionsstandorten gegeneinander antreten. Es gab einen

sinnvoll, den Prozess an sich zu verändern, weil er fehler-

direkten austausch darüber, was das Siegerteam besser

haft ist“, sagt er. Man könne mit Gamification Abläufe

machte. „Der Wettkampf ist mit einer art Wissenstrans-

nicht reparieren. Immens wichtig sei es daher, zunächst

fer verknüpft“, sagt niesenhaus. Das Wissen springt auf

eine Ist-analyse zu erstellen und die nutzeranforderun-

diese Weise sofort vom einen zum anderen Standort

gen zu erheben.

und muss nicht erst viele hierarchien überwinden. Das Beispiel zeigt, dass sich Gamification auch grenzüber-

Die Autorin: Nicole de Jong sprach bei ihrer Recherche

schreitend über Kontinente hinweg anwenden lässt. Soft-

mit Gamification-Experten. Sie raten, nie Einzelpersonen

ware mit spielerischen Elementen kann zudem bei admi-

gegeneinander antreten zu lassen, um nicht ungewollt

nistrativen aufgaben wie das ausfüllen von Formularen

Druck auf die Mitarbeiter auszuüben, und gezielt mit dem

etwa für den Zoll oder Überprüfen von Daten nützlich

Tool umzugehen, damit es sich nicht abnutzt.

sein. niesenhaus rät, bei der Umsetzung einen Experten hinzuzuziehen. Er könne besser beurteilen, ob und

Zum Nach- und Weiterlesen:

welchen Effekt oder Einfluss Gamification auf die Prozesse hat. Die größte herausforderung ist aus seiner Sicht, das Spiel am Laufen zu halten. Daher sei es wichtig, immer wieder zu prüfen, ob es noch funktioniert. Man müsse gegebenenfalls neue Inhalte erfinden, diese ergänzen oder erweitern, um die Mitarbeiter bei Laune zu halten. „Wenn man nur zwei-, dreimal im Jahr Gamification einsetzt, etwa um Spitzen abzufangen, ist die abnutzung auch nicht so groß“, sagt er. Falls ein Unternehmen neue Maschinen einsetzt oder neue Benutzer-

ZIEL

schnittstellen einrichtet, sei der aufwand relativ gering, spielerische Elemente zu integrieren. Gamification eignet

forschungsprojekt „gamification in der Kommissionierung“ www.fml.mw.tum.de/fml/index.php?Set_ID=927 gamification bei Mcdonalds, Nike & co http://www.yukaichou.com/gamification-examples/top-10marketing-gamification-cases-remember/#.VVXDgvntlBc tipps für angehende spieleautoren und mehr: www.catan.de www.inka-und-markus-brand.de Konferenz-session: gamification in der supply chain www.exchainge.de/agenda


A nach B

12

Juni.2015

ERP-Systeme in Außenwirtschaft & Logistik

Alleskönner mit Einschränkungen ERP-Systeme sind das Rückgrat nahezu jedes Unternehmens. Die Anwender sind mit ihren Lösungen weitestgehend zufrieden – doch es gibt große Unterschiede bei den verschiedenen Einsatzgebieten. Vor allem wenn es darum geht, die eigene Logistik- und Außenwirtschaftsabwicklung zu unterstützen, stehen viele Unternehmen vor der Frage: Die Prozesse im ERP abbilden oder besser auf Best-of-Breed-Lösungen zurückgreifen? Ein Wegweiser für die Suche nach der richtigen Software-Strategie in der Supply Chain.

„Ein ERP-System ist eine komplexe

als zehn Jahren regelmäßig in einer

anderen

oder eine Vielzahl von miteinander

breit angelegten Studie, wie zufrieden

Wahrnehmung nach liegt das daran,

kommunizierenden

Anwendungs-

die Anwender mit ihren ERP-Syste-

dass ERP-Lösungen mit ausgepräg-

softwares bzw. IT-Systemen, die zur

men in der Praxis sind. Diese Zufrie-

ten

Unterstützung

Ressourcenpla-

denheit ist ein wichtiger Indikator für

komplexer sind als solche, die sich

nung des gesamten Unternehmens

den Nutzen und die Wirtschaftlichkeit

beispielsweise nur auf die kaufmän-

eingesetzt werden.“ Die etwas sper-

der Lösungen. In der aktuellen Studie

nische

rige Definition von Wikipedia lässt

hat Trovarit knapp 2.400 Anwender

erklärt Dr. Sontow. „Das höhere Maß

es bereits erahnen: ERP-Software

zu zahlreichen Kriterien befragt und

an Individualität der Logistikprozesse

ist oftmals ein Alleskönner. Neben

auch speziell die Zufriedenheit bei

führt entweder dazu, dass die Systeme

klassischen Funktionen wie Finanz-

38 „Logistik-ERPs“ untersucht (siehe

technisch komplex werden, wenn sie

und

der

Rechnungswesen,

Controlling

Einsatzgebieten.

Logistikfunktionen

Abwicklung

„Meiner

deutlich

beschränken“,

Abbildung).

versuchen, im Standard alles abzu-

und Personalwirtschaft hat sich der

Das Ergebnis: „Die Anwender sind im

decken. Setzen die Lösungen eher auf

Einsatzbereich der Lösungen in den

Logistikumfeld laut unserer Studie im

Flexibilität, verlagert sich die Komple-

letzten Jahren deutlich erweitert. Auch

Großen und Ganzen relativ zufrieden“,

xität ins Implementierungsprojekt.“

im Supply Chain Management (SCM)

sagt Dr. Karsten Sontow, Vorstand der

Dann sind oftmals nicht eingehaltene

haben die ERP-Anbieter ihre Produkte

Trovarit AG. „Sie erzielen mit ihren

Budget- und Zeitvorgaben die Folge.

fit gemacht und unterstützen immer

ERP-Lösungen den Nutzen, den sie

Die Komplexität der Software ist auch

mehr Prozesse. Aber wie sinnvoll ist

erreichen wollen. In der Regel ist dies

einer der Gründe, die deren täglichen

der ERP-Einsatz in Logistik und SCM?

vor allem eine durchgängige Prozess­

Gebrauch recht anspruchsvoll macht.

unterstützung und eine integrierte

Die

Datenbasis.“

oftmals die Usability der ERP-Syste-

Allerdings zeigt die Studie auch: Das

me in der Logistik. „Für Poweruser ist

ERP-Systeme: Anwender sind zufrieden

Anwender

kritisieren

daher

Urteil der Anwender fällt im Logis-

das eher unproblematisch, aber gele-

Antworten auf diese Frage kann die

tikbereich bei einzelnen untersuch-

gentliche Anwender tun sich teilwei-

Trovarit AG liefern. Das Aachener

ten Kriterien auch leicht kritisch

se schwer. Das schlägt sich nieder in

Unternehmen untersucht seit mehr

und insgesamt verhaltener aus als in

Äußerungen wie ’einfach zu bedienen


A nach B

Juni.2015

13

4,5 work ... for all!

myfactory business express

Syslog ORLANDO OpaccOne

IBeeS

4,3

CANIAS WINLine

ALPHAPLAN APplus

e.bootis SIVAS

BMD

MAJESTY FactWork

FOSS

MS Dynamics AX

4,1

Gesamtzufriedenheit System (1,0 – "mangelhaft"; 5,0 – "sehr gut")

proALPHA

FEPA

eEvolution

Mittelwert

oxaion

ABAS

CATUNO.pro

3,9

PSIperta GUS OS

HS

Infor ERP Xpert

Comarch ERP Enterprise

SAP ERP

ams.erp

MS Dynamics NAV

3,7

Infor ERPLN Infor Blending

TopM Net Wie zufrieden sind Unternehmen mit ihren ERP-Systemen im Bereich Logistik? Die Trovarit AG hat dies untersucht und 38 ERP-Systeme von den Anwendern bewerten lassen. © Trovarit AG

Infor AS

Einsatzschwerpunkt der Lösungen:

Infor COM

Größere Unternehmen (500+ MA)

IFS Applications

Mittlere Unternehmen (100-499 MA)

3,5

Kleinere Unternehmen (<100 MA)

3,6

3,8

4,0

4,2

4,4

4,6

Gesamtzufriedenheit System (1,0 – "mangelhaft"; 5,0 – "sehr gut")

Schwächen bei Transportmanagement und Zoll

ist anders‘“, berichtet Dr. Sontow. Die

schlechte Noten“. So erhält die mobile

teilweise unzureichende Usability ist

Einsetzbarkeit bei den Logistik-ERPs

nicht ganz unproblematisch, beein-

in der Trovarit-Studie eine Durch-

flusst sie doch den Lösungseinsatz

schnittsnote von 3,1 (Schulnoten).

Aber Usability und Mobilität sind

maßgeblich – also die Effizienz des

„Das ist wirklich schwach“, sagt der

nicht die einzigen Schwachpunkte

Softwareeinsatzes im engeren Sinne.

Experte. Gerade in der Logistik sind

der Logistik-ERPs. Auch funktional

Ein weiterer großer Schwachpunkt der

mobile Geräte heute nahezu nicht

gibt es in einzelnen Bereichen noch

ERP-Lösungen ist das Thema Mobili-

mehr wegzudenken – beispielswei-

Defizite. „Bei ERP-Systemen geht es

tät. Dr. Sontow: „Alles was da zurzeit

se in der Kommissionierung, bei der

ja immer um das Thema Auftragsab-

installiert und genutzt wird, bekommt

Verladung oder im Wareneingang."

wicklung, traditionell innerhalb der


A nach B

14

Juni.2015

Unternehmensgrenze vom Eingang

sches ERP-Thema ist: Transportop-

ten, Spediteuren und Kunden Informati-

bis zum Ausgang“, erklärt Dr. Sontow.

timierung und -Management. „Hier

onen zu teilen. Diese den Zugriff auf das

„Das beherrschen die ERP-Lösungen

haben viele ERP-Systeme ihre Grenze,

ERP-System als Herz der IT-Landschaft

durchaus.“ Dazu zähle beispielsweise

etwa wenn sie Daten in die Steuerung

zu gewähren, ist ein sensibles Thema. In

auch die Lagerverwaltung. Allerdings:

zurückkoppeln und dann optimie-

den ERP-Lösungen sind auch Daten, die

Inwieweit ERP-Systeme hier unter-

ren müssen. Aber es gibt hier auch

eben nicht geteilt werden sollen.

stützen können, hängt immer von den

Ausnahmen“, sagt Dr. Sontow.

konkreten Anforderungen im Einzel-

Ein

fall ab. Wenn es sehr anspruchsvoll

unternehmensübergreifende Zusam-

wird, könne auch eine spezialisierte

menarbeit

Lösung Sinn machen, so der Experte.

der Lieferkette. Für eine derartige

Sowohl Transportmanagement als auch

Ein Thema, das Dr. Sontow eindeutig

Supply Chain Collaboration sind im

Zollabwicklung und Supply Chain Colla-

nicht als Stärke der ERP-Lösungen

ERP-System nicht alle Informationen

boration sind dagegen oftmals Spezialge-

sieht: Abläufe im Außenwirtschaftsbe-

vorhanden – diese müssen vielmehr

biete so genannter Best-of-Breed-Anbie-

reich, beispielsweise die Zollabwick-

aus

ERP-Lösun-

ter. Diese bilden mit ihren Lösungen eine

lung. Hier sind die Prozesse stark von

gen zusammengebracht werden. „Das

Alternative zur Abbildung der Logistikpro-

äußeren Vorgaben beeinflusst, etwa

ist nicht in der DNA von ERP-Soft-

zesse im ERP-System und sind – trotz der

durch Regularien und Gesetze. „Für

ware“, sagt der Trovarit-Vorstand. Es

immer umfangreicheren Funktionalitäten

ERP-Anbieter macht es wenig Sinn,

gäbe zwar Anbieter, die solche Lösun-

der ERP-Lösungen – auf dem Vormarsch.

ihre Software diesbezüglich laufend zu

gen im Portfolio haben – aber das seien

Das ist zumindest die Einschätzung von

pflegen“, meint Dr. Sontow. „Von daher

oftmals eigene, abgetrennte Module, die

Steve Banker, Director Supply Chain

sind die ERP-Systeme, die für diesen

an das ERP-System angebunden werden

Solutions des Beratungsunternehmens

Bereich Unterstützung anbieten, in der

müssen. Dieser Ansatz ist auch durchaus

ARC Advisory Group in einem Beitrag des

Regel nicht besonders stark.“

sinnvoll: Schließlich geht es ja darum,

Magazins Logistics Management.

Ebenfalls ein Thema, das kein klassi-

mit Supply-Chain-Partnern wie Lieferan-

Allerdings, so Banker, werde es für die

weiterer mit

Schwachpunkt: den

unterschiedlichen

Die

Partnern

Best-of-Breed-Lösungen als Alternative?

in

ERP-System vs. Best-of-Breed-System Diese Vorteile können laut Anbietern mit ihren Systemen erzielt werden:

ERP:

Best-of-Breed:

▪ Geringere im Voraus anfallende Implementierungskosten

▪ Überdurchschnittliche Funktionalitäten

▪ Geringere langfristig anfallende Implementierungskosten

▪ Anbieterfokus liegt auf Spezialgebiet (z. B. Supply Chain/Logistik)

▪ Schnittstellen (User exits), die Anpassungen ermöglichen ▪ Anbieter sind große Unternehmen (weniger Anbieterrisiko) ▪ Technik ist im IT-Bereich bekannt ▪ Geringe Gesamtbetriebskosten

▪ Vergleichbare Implementierungskosten ▪ Höher entwickelte, umfassendere Anwendungen (z. B. Logistik Suite) ▪ Branchenwissen der Anbieter ▪ Bewährte Ergebnisse ▪ Geringe Gesamtbetriebskosten

(Quelle: Supply Chain Digest)

▪ Ausreichende Funktionalitäten gerade für einfache Arbeitsvorgänge


A nach B

Juni.2015

15

Anbieter zunehmend wichtiger, statt

lich

unternehmensspezifischen

Ob ERP- oder Best-of-Breed-Lösung

nur einzelner Software-Lösungen eine

Anforderungen auch in einer feinen

– letztendlich hängt die Antwort auf

Verästelung

können.

diese Frage entscheidend von der

anzubieten: „Ob ERP- oder Best-of-

Hier bringen beispielsweise verteilte

Bedeutung des Themas Logistik und

Breed-Anbieter – beide sollten besser

Systemarchitekturen auf Basis einer

Supply Chain Management im Unter-

umfassende

Supply-Chain-Plattform

die

abbilden

zu

in der Lage sein, Warehouse Manage-

Serviceorientierten Architektur (SOA)

nehmen ab: Ist es ein entscheidender

ment, Transport Management und

Vorteile. Diese unterstützt den Aufbau

Wettbewerbs- und Differenzierungs-

verschiedene Supply-Chain-Lösungen

lose verbundener Geschäftsprozesse

faktor? Dann spielt eine leistungsfähi-

anzubieten.“

und ermöglicht sowohl den unterneh-

ge IT-Unterstützung eine um so wich-

mensweiten als auch -übergreifenden

tigere Rolle. So kam beispielsweise im

Zugriff auf gemeinsame Services. Das

Jahr 2013 das Research-Unternehmen

Ergebnis sind eine deutlich höhere

Gartner zu dem Ergebnis, dass Verla-

Flexibilität und Robustheit.

der für das Management ihrer Liefer-

Doch wie sollten Unternehmen vorge-

Ein weiteres wichtiges Thema ist

kette auf ihre ERP-Software vertrau-

hen, um die passende IT-Unterstüt-

auch die Fachkompetenz des Anbie-

en, solange diese die grundlegenden

zung zu finden? Was sind die entschei-

ters – darauf legen die Anwender

Anforderungen erfüllt. Allerdings gab

denden Punkte bei der Suche nach

großen Wert. Sie ist ein entscheiden-

es in der Studie große Unterschie-

der richtigen Softwarestrategie in der

des Kaufkriterium. „Technologie ohne

de zwischen Unternehmen, die sich

Supply Chain? Die Trovarit-Studie

Dienstleistungskompetenz

funktio-

selbst als eher unterdurchschnittlich

hat die wichtigsten Faktoren bei der

niert nicht“, sagt Dr. Sontow. Aller-

im Bereich Supply Chain Management

Auswahl eines ERP-Systems unter-

dings ist es nicht immer ganz einfach,

sehen und solchen, die sich auf diesem

sucht – und im Prinzip geben diese

die Fachkompetenz des Anbieters zu

Gebiet als „Leader“ einstufen. Letztere

auch Orientierungshilfe bei der Frage:

beurteilen. Trovarit empfiehlt, sich

setzen um ein vielfaches öfter auf Best-

Best-of-Breed- oder ERP-Software?

beispielsweise die Einführungsmetho-

of-Breed-Lösungen.

Laut der Untersuchung spielt vor

dik erklären zu lassen. „Ob die dann

allem die Funktionalität bei der

auch gelebt wird, ist zwar wieder eine

Entscheidung für oder gegen eine

andere Sache“, sagt Dr. Sontow. „Aber

bestimmte Software eine dominante

Unternehmen können sich dann ja

Rolle. „Die Verantwortlichen prüfen

bei Referenzen erkundigen, wie es bei

ganz genau: Was kann die Lösung und

diesen im Projekt aussah.“

Wie Unternehmen die richtige Lösung finden

Der Autor: Seit mehr als zehn Jahren schreibt Jens Verstaen über B2B-Software. Und er ärgert sich im beruflichen wie auch privaten Alltag über Lösungen, die nicht intuitiv zu bedienen sind. Hier haben einige IT-Systeme noch deutlich Luft nach oben, findet er.

unterstützt sie meinen Prozess, so wie ich das brauche?“, erklärt Dr. Sontow.

Zum Nach- und Weiterlesen:

Prinzipiell gelte: Je anspruchsvoller es in der Logistik wird, desto sensibler muss man prüfen, ob ein ERP-Einsatz sinnvoll ist. Zweitwichtigstes Kriterium ist die Flexibilität in der Systemarchitektur – ein Thema, das im ERP- und auch

Logistik-Umfeld

zunehmend

an Bedeutung gewinnt, um letztend-

Downloads und weitere Infos zur Trovarit-ERP-Studie www.trovarit.com/erp-praxis ERP vs. Best-of-Breed? Artikel in der Zeitschrift Logistics Manager: www.logisticsmgmt.com/article/ supply_chain_logistics_technology_erps_great_intersection Was ERP-Systeme können: Online-Vergleich-Portal für viele Lösungen www.it-matchmaker.com


16

A nach B

Juni.2015


A nach B

Juni.2015

17

Best Practice Präferenzmanagement

Wettbewerbsvorteile beim Export für Erema Der österreichische Hersteller von Recyclinganlagen Erema versendet seine Anlagen mit Präferenz und sichert sich so Wettbewerbsvorteile beim Export. Eine in das SAP®-ERP-System integrierte Software hilft dem Unternehmen, den mit dem Präferenzmanagement verbundenen administrativen Aufwand zu reduzieren, die Bearbeitungszeit zu verkürzen und die Anlagen ohne Zeitverzögerung zu versenden.


A nach B

18

Juni.2015

Wer Sportunterwäsche oder eine

das Werk in ansfelden bei Linz pro

Jacke mit Polyester-Innenfutter trägt,

Monat verlassen. Der Umsatz lag im

ist sich wahrscheinlich nicht bewusst,

Geschäftsjahr 2013/2014 bei 115 Mio.

dass diese Kleidung aus einer ehema-

Euro.

ligen Wasserflasche entstanden sein

Um ihren Kunden bestmöglichen Ser-

könnte. Steht im Label „Polyester“, ist

vice zu bieten, hat sich die Geschäfts-

Polyethylenterephthalat verarbeitet,

führung

das aus dem Granulat von recycel-

Präferenznachweise auszustellen und

ten PET-Flaschen gewonnen werden

alle dafür notwendigen Daten für

kann.

die nachweisführung zu verwalten.

Die für diesen Prozess notwendige

Damit können handelswaren und

Technologie kommt häufig von der

die eigenentwickelten und gefertigten

Erema Gmbh. Das österreichische

anlagen präferenzbegünstigt in Län-

Unternehmen stellt Recycling-anla-

der exportiert werden, mit denen die

gen für die Kunststoffaufbereitung

EU Präferenzabkommen unterhält,

her. Seine Kunden – Verwert- und

zum Beispiel chile, Mexiko, Israel,

Sammelbetriebe und hersteller, die

Südafrika oder die Schweiz. Kunden

von Erema

entschieden,

selbst Kunststoff wiederaufbereiten

von Erema in diesen Ländern müssen

Aus z. B. gebrauchten PET-Fla-

– sitzen auf der ganzen Welt. Erema

dann keinen Importzoll zahlen.

schen (ganz oben) lassen sich

hat eine Exportquote von 98 %, die

„Würden wir ohne Ursprungserklä-

mit den Anlagen von EREMA

Waren gehen in mehr als 70 verschie-

rung auf der Rechnung versenden,

Granulat (oben) und Flakes

dene Länder mit den hauptmärkten

müsste ein Kunde in Israel noch 8

(unten) recyclen. Beides kann

USa, Europa und asien. Etwa 60

oder 10 % Zoll einplanen“, erläutert

für neue Produkte verwendet

% des Sendungsvolumens fällt auf

andreas Steger, Logistikleiter bei

werden.

den Export in Drittländer. 40 % der

Erema. „Bei einer anlage, die 1,5 Mio.

Kunden haben ihren Sitz in der EU,

Euro kostet, ist das eine beträchtliche

die hauptmärkte sind hier vor allem

Summe. Und selbst bei einem Ersatz-

Deutschland, England und Spanien.

teil für 10.000 Euro sind Kunden

Rund 20 neue anlagen verschickt

froh, wenn sie keine 800 Euro Zoll

Erema im Monat, hinzu kommen 900

extra zahlen müssen.“

bis 1.000 Ersatzteilsendungen, die


A nach B

Juni.2015

19

Die Basisarbeit: Material einreihen

Viele der Kunden von Erema erwar-

sagt andreas Steger. „Unter Umstän-

ten daher, dass sie die bestellten

den dauerte es dann zwei oder drei

Waren präferenzbegünstigt erhal-

Tage, bis die richtigen Lieferanten-

ten. Die nutzung von Präferenzen

erklärungen vorhanden waren und

Die korrekte Zuordnung zur richtigen

ist allerdings mit einem hohen admi-

die Ware mit Präferenznachweis ver-

Warennummer ist die Basis für die

nistrativen

schickt werden konnte.“

Berechnung von Zöllen und Steuern.

vor allem wenn es darum geht, Lie-

Die Mitarbeiter müssen heute auch

Erema hat ein großes Produktport-

ferantenerklärungen

anzufordern

nicht mehr lange in den Regalen

folio und fertigt seine anlagen indi-

und zu verwalten. Daher wünschte

nach den richtigen Ordnern und der

viduell nach Kundenwunsch. Eine

sich Markus Wurdinger vom Erema

richtigen Information fahnden. Für

Recycling-anlage besteht im Schnitt

Management eine IT-Unterstützung,

jedes Teil, das verbaut wird, und jedes

aus 200 Baugruppen, dabei kön-

die die handhabung für seine Mitar-

Ersatzteil ist im System eingepflegt,

nen bis zu 3.000 Materialnummern

beiter erleichtert – und hat diese in

ob eine Lieferantenerklärung (LE)

verbaut sein. In den Stammdaten

der Lösung aTc :: Warenursprung &

vorhanden ist.

im ERP-System sind über 100.000

Präferenzen von aEB gefunden.

auch alle Länder, mit denen Präfe-

Artikelnummern gepflegt. Bauteile,

renzabkommen bestehen, sind elek-

die von der norm abweichen, wer-

tronisch erfasst. Immer wenn es neue

den neu konstruiert, gezeichnet und

abkommen gibt oder neue Länder zu

von externen Fertigungsbetrieben

bestehenden abkommen beitreten,

hergestellt. Daher kann es sein, dass

wird dies durch einen Datenservice

am Tag 20 bis 30 neue Materialien

Der Einsatz der Software hat für die

der aEB automatisch zum Stichtag

dazukommen, die korrekt eingereiht

Logistikabteilung große Vorteile. Mit

in der Software aktualisiert und die

werden müssen.

der Lösung haben die Mitarbeiter in

Langzeit-LEs und Ursprungserklä-

Das ist mal mehr oder weniger

der Logistik schon frühzeitig Ein-

rungen werden entsprechend ange-

schwer. „Ein Winkel aus Metall ist

blick, wenn ein auftrag mit Präferenz

passt. Laut Steger liegen die Vorteile

in fünf Minuten tarifiert. Schwieriger

verschickt werden soll und ob der

der Lösung darin, dass Erema die

ist es, wenn es sich um ein komple-

nachweis ausgestellt werden kann.

Bearbeitungszeiten verkürzen konnte,

xes Teil wie zum Beispiel eine Pumpe

„Früher konnten die Kollegen mit der

Waren nun ohne Verzögerung versen-

handelt“, erzählt Steger. Man müsse

Bearbeitung erst anfangen, wenn die

det und alle Informationen nachhaltig

die Pumpenzeichnung sichten und

Ware schon in der Logistik stand“,

und präzise gepflegt werden.

aufwand

verbunden,

Ohne hektik und langes Suchen – alle Informationen stets im Zugriff

Prüfschema für die Präferenzkalkulation

Voraussetzung für eine Zollbegünstigu ng im Empfangsland der Ware. ob für ein ist häufig die präferen Produkt dieser präferen zielle ursprungseigen zielle ursprung bestätig der sogenannten Listenre schaft t werden kann, hängt geln ab, die je nach von der Einhaltung freihandelsabkommen variieren können.

den präferenziellen Warenursprung ermitteln: Ein Poster zeigt, wie's geht.

scHRItt 1: Vorübe rlegungen Vollständige gewinnu

Wissen Sie, wann die Ausstellung eines Präferenznachweises zulässig ist? Und welche Prüfschritte durchlaufen werden müssen?

ng oder Herstellung

Ausreichende Be- oder

Präferenzursprungseigenschaft

oder

Verarbeitung

Produkt ist eine Handels

ware

Prüfung erforderlich oder

Eine Ware erlangt Präferenzursprung, wenn sie im betreffenden Land vollständig gewonnen oder hergestellt wurde. Die vollständige Gewinnung oder herstellung setzt voraus, dass alle Rohstoffe aus einem Land/der EU stammen und dort auch bis zum betrachteten Erzeugnis weiterverarbeitet werden. In jedem Freihandelsabkom men befindet sich eine abschließende aufzählung, was unter vollständiger Gewinnung und herstellung anerkannt wird.

scHRItt 2: Prüfung

Antworten auf diese Fragen liefert das Poster „Prüfschema für die Präferenzkalkulation“. Neugierig? Unter www.aeb.de/wup-poster können Sie Ihr Exemplar bestellen. Für A nach B Leser kostenlos.

Präferenzursprungseigenschaft ist gegeben, wenn gültiger Nachweis vom Lieferanten vorhanden ist

Eine Ware erlangt Präferenzursprung, wenn sie einer ausreichenden Beoder Verarbeitung unterzogen wurde. In den Listenregeln wird festgelegt, in welchem Umfang die Vormaterialien ohne Ursprungseigensc haft be- oder verarbeitet werden müssen, damit die aus ihnen hergestellten Waren Ursprungseigensc haft erlangen. Dabei muss mehr als eine Minimalbehandlung erfolgen.

der ausreichenden

Eine Ware hat Präferenzursprun g, wenn für die Ware ein gültiger Nachweis über ihre Präferenzursprungseigensc haft vorliegt und keine Be- oder Verarbeitung im eigenen Betrieb stattfindet. Innerhalb der europäischen Union sind dies meist Lieferantenerklärungen.

LIEfERANtEN-

ERKLäRuNg

Be- oder Verarbeitung

um zu ermitteln, ob die Ware gemäß den Listenregeln ausreichend müssen die folgenden be- oder verarbeitet drei schritte geprüft wurde, werden: 1) findet eine Be- oder Verarbeitung der Ware überhaupt statt? Findet keine Be- oder Verarbeitung statt, so ist die präferenzielle handelsware zu ermitteln. Ursprungseigensc

haft der Ware nach

Be- oder Verarbeitung

den Regeln für

ja nein

2) Handelt es sich bei der Be- oder Verarbeitung um mehr als nur eine Minimalbehandlungen Minimalbehandlung? sind z. B. Mischen, Um- bzw. abfüllen vorgänge werden als oder Etikettieren von nicht ausreichend eingestuft, Erzeugnissen. Diese um Präferenzursprung einfachen Bearbeitungseine Minimalbehandlu zu erlangen. Um beispielsweise ng stattgefunden hat, müssen alle in der in der EU zu beurteilen, Vormaterialien mit EU erfolgten arbeitsschritte ob EU-Ursprung geliefert, einbezogen werden. ist unabhängig von erfolgt. Bekommt man der eigenen Weiterverarbeitun g mehr als eine Minimalbehandlu ng

Sattel und Sattelstütze

Mehr als Minimalbehandl

3) sind die Be- oder Verarbeitungsschritte an den Vormaterialien Dafür müssen die Vormaterialien so wertschöpfend, dass die Listenregeln ohne Ursprungseigensc erfüllt sind? regeln be- oder verarbeitet haft entsprechend den in den Freihandelsabkom werden; Vormaterialien, die bereits Ursprungseigensc men festgelegten Listentreffende Listenregel wird über die Warennummer haft besitzen, werden nicht betrachtet. Die des Erzeugnisses ermittelt. mehrere Listenregeln zuvorhanden, ist zu prüfen, Sind in einem abkommen welche der dort angegebenen zu einer Warennummer Sind in einer Listenregel Warenbeschreibungen Spalte 3 und Spalte 4 gefüllt, darf zwischen auf das Erzeugnis zutrifft. beiden frei gewählt werden.

nein

Reifen und Felge

Prüfung der Wertsch

öpfungskriterien (Listenregeln)

Kriterien?

EuR.1

die vorgenannten Kriterien Nachweis kann erstellt werden

Ja Präferenzursprungseigenschaft

sind erfüllt

Wurden die drei Kriterien für eine ausreichende Be- oder Verarbeitung Ware im hinblick auf erfüllt, handelt es sich die betrachteten abkommen bei der um ein Ursprungserzeugn Ware ein nachweis ausgestellt werden is. Das heißt, dass für kann, der den präferenziellen diese ursprung bestätigt. nicht erfüllt, hat die Ware noch keine Präferenzursprung seigenschaft erlangt. Dies kann durch die anwendung von Spezialregelungen möglicherweise doch noch erzielt werden. Sind die Kriterien jedoch

scHRItt 4: Erfüllun g der Kriterien mittels spezialregelungen? ter

Reifen und Felge

In der Regel keine Präferenzursprungseigenschaft

Antrieb

scHRItt 3: Erfüllun g der grundlegenden

Lenker, Griffe und Vorbau Rahmen und Akku

ung

ja

Nein Noch keine Präferenzursprungseigenschaft

Antrieb


A nach B

20

Juni.2015

klären, wie die Pumpe beschaffen

eine aEB-Software. „Unser Vertrieb

schnitt zwei bis drei Treffermeldun-

ist und welchen Durchfluss sie hat.

kann bereits vor angebotserstellung

gen pro Tag, die bearbeitet werden

Teilweise ist viel technisches Know-

prüfen, ob Länderembargos beste-

müssen. Laut Steger gab es auch

how gefragt, um Materialien korrekt

hen, ob eine Genehmigungspflicht

echte Treffer: Ein Logistikunterneh-

einzureihen. Ist sich der Logistiker

besteht und ob der potenzielle auf-

men war auf einer US-Sanktionsliste

nicht sicher, muss er in Datenblät-

traggeber überhaupt beliefert wer-

gelistet und ein Export-/Importhan-

tern nachsehen, Kollegen aus den

den darf“, erklärt Wurdinger.

delshaus war von der consolidated

Fachabteilungen befragen oder sogar

Erema hat ein Tochterunternehmen

Financial Sanctions List (EEaS)

beim Lieferanten Informationen ein-

in den USa, daher werden auch die

der EU sanktioniert. In beiden Fäl-

holen.

Sanktionslisten der USa beim auto-

len wurde der Kunde gebeten, mit

Die AEB-Software ATC :: Classifi-

matisierten

einem anderen Logistikdienstleister

cation unterstützt seit 2014 Erema

mit

Logistikleiter

bzw. Zwischenhändler zusammen-

beim Finden der richtigen Waren-

andreas Steger ist der compliance-

zuarbeiten, da Erema diese Firmen

nummer. Während die Mitarbeiter

verantwortliche von Erema. Zwei

nicht beliefern darf. Erema nutzt die

früher online im Elektronischen

Mitarbeiter unterstützen ihn bei der

Screening-Lösung auch für manuelle

Zolltarif

mussten,

Bewertung, wenn die Software einen

abfragen, beispielsweise um Besu-

kann mit der Classification-Software

Treffer anzeigt. Es gibt im Durch-

cher zu überprüfen oder Banken, die

recherchieren

compliance-Screening

berücksichtigt.

auf alle Informationen direkt im

nicht in SaP® angelegt sind.

SaP®-System zugegriffen werden.

Mit der nutzung der aEB-Software

Die Lösung listet übersichtlich alle

Bereits in der letzten ausgabe

für Exportkontrolle, Tarifierung und

zu bearbeitenden Materialien auf

haben wir das Thema Präfe-

der Verwaltung von Lieferantener-

und zeigt Vorschläge für die Zollta-

renzmanagement in a nach B

klärungen hat Erema seine logisti-

rifnummer an. „Der Mitarbeiter hat

näher behandelt. Unsere Titel-

schen Prozesse abgesichert. Die Mit-

nicht mehr drei Masken gleichzeitig

geschichte beleuchtete unter an-

arbeiter in der Logistik benötigen für

offen, sondern kann direkt in SaP

derem die Risiken, wenn Unter-

die administrative arbeit deutlich

arbeiten. Er muss die von der Soft-

nehmen

weniger Zeit und können die Waren

ware

Tarifnum-

nutzen und zeigte auf, welche

mern nur noch prüfen und bestäti-

Fragen vor der nutzung unbe-

gen“, äußert sich Steger zufrieden

dingt geklärt werden sollten. Sie

Der Autor: Präferenzmanagement ist

über die nun einfachere und schnel-

haben die ausgabe verpasst und

oftmals aufwendig. Das hatte Jens Verstaen

lere abwicklung.

wollen den artikel gerne lesen?

bereits beim WuP-Artikel der letzten Ausga-

Schicken Sie einfach eine kurze

be festgestellt. Doch es geht auch einfacher,

E-Mail an: anachB@aeb.de

wie das Beispiel Erema zeigt. Das Unterneh-

vorgeschlagenen

®

Rechtssicherer Export

Präferenzabkommen

schneller auf den Weg bringen.

men profitiert bei der Präferenzverwaltung

Für Markus Wurdinger hat auch

Magazin für Supply ment. Chain Manage t. Außenw irtschaf Und IT.

das Thema Rechtssicherheit einen

Einfacher machte es sich dieses mal

hohen Stellenwert. Daher war es

auch unser Autor: Er verwendete für den

nen nste und Speditio Alle Ihre KEP-Die

ihm wichtig, dass alle Mitarbeiter die

EREMA-Artikel ein Skript seiner Kollegin

men Präferenzabkom in der Praxis

ein f

e h int grier t ac

nötige Softwareunterstützung erhal-

Susanne Frank.

ten, um die Exportkontrollgesetze Gelangensbestäzu Reporting und Track & Trace bis rozesse und und Labeldruck über n Sie Ihre Versandp Von Versandauftrag nern. n von AEB optimiere Carrier Integratio Speditions- und KEP-Part tigung – mit ASSIST4 gig mit allen Ihren los und durchgän ERP oder SAP® EWM. kommunizieren reibungs integriert in SAP® m. Und auch komplett Für jedes Vorsyste

einzuhalten. auch hier unterstützt

Suite der AEB. Außenwirtschaftsr. Die Logistik- und g. Durchgängig besse Besser durchgängi

igung Gelangensbestät dem Best Practices aus g Unternehmensallta

Technologie er Wenn der 3D-Druck iert die Logistik revolution k Transportlogisti Erfolg Ausschreiben mit

Alle Informationen aeb.de/carrier

im Webinar :

von einer IT-Lösung.

März.20 15

/media AEB Media ▪ www.aeb.de

▪ 12 EUR ▪ ISSN 2363-6831


1.

A nach B

Juni.2015

21

WARENuRsPRuNg & PR채fERENZEN

suMMIt

donnerstag 26.11.2015 | 9.30-17.30 uhr | frankfurt/Main | HoLM am Airport

361째 WuP 111 Teilnehmer

12 Referenten

480 Minuten

1

Ergebnis

ENTSCHEIDUNGS-

SICHERHEIT zur Frage: Lohnt es sich f체r uns als Unternehmen das Thema Warenursprung und Pr채ferenzen anzugehen? Und wenn ja: Wie anfangen?

Early Bird Tarif bis 31. august 2015:

www.aeb.de/wup-summit


agement

tman Transpor

ter s n o m e i t ra k o r ü B e h risc a g n u s a D

Kraft, KÁER in tte. ystem E a s h ll t o g r tr o n tik ges cht-Ko aßenfra ung in der Logis htet, wie tr ic S r s e a b d d ufreg en un ngarn Menge A zusamm n bewältigen. trat in U für jede elungen Februar ge s g . n e e 8 r u R 2 r h r e a e m d J r d A erausfo ginn des ktuellen Stand e H B n u e z u e s da na ie n nter eine fasst de Praxis d gehen. U A nach B nehmen in der ressaten d a rere, mit r en n te eh Un ie an ei it auch m m a d Waren, d en Produkte er könn tifizierbare zeichnete ER-numm en e Á b id K E einen so er t nur für as nster“ – tarifnumm Lloyd d Lkws nich kratiemo ner Zoll r es ro ei e n ü tsprest ei e „B en g P n Ein rnehmen die Ladu ÁER. szeitung te t e K n g Is E a U . T en en ll m e ss e fa risch t, mü gssyst gen. die unga n bestimm n beantra erwachun uerbeadressate sport-Üb -nummer hrwertste n R e E ra M Á T K d E n e r rere neu Janua ption u chend meh it dem 1. ll Korru hen hreibt se rte Dieses so o sc sp d n n u ra afen dro n -T rbinde für Lkw sche Str ti n s , te a n h r e lten in trug unte ic D m fl ep Ware ge Unterneh nge Meld ortierter r tik von e sp ri d n flichten. 2015 stre K a p e ie tr r e w ld massiv änden nge Me e nach J rb re ch e a st sv n n und e ch r. li vo Interess skanten handels terschied ischen ri ren und garn un zw rie- und n t st U e ante u k d ie id is e D In Spediteu en l nach. untersch egriff „r ngarisch ch einma as Land . Der B o D runn rn r a e te D rn ü Deutsch-U . a „D G g rt Februar. e definie skanten sserte Un . st e ri 8 li b t2 n h r e ch re ic m a n e m kam Ungarn l wie Fleis en seit d er eine W ensmitte n, dass r“ ist üb b ngen gelt o e te u l. ti L ü a ss te G a m it p rm is re m n b a Info Dünge ter ande rungen von der ung und fallen un g achbesse id r fi n le u te k ä r e ie h a B d it w Zeitraum e r ie te sow angenh hrt, übe Regelung ch rg fü e n rü e V in F ll r e e e d d u R n tu a u EKÁE etrug f traten in n der ak andleiertsteuerb te Waren ka, Vers krafttrete n if rw a In h w k e Z m is ng. M R r zu it b te hin s blie eobachtu ert Pe nhang m er KG. „E nderer B “, kritisi usamme ch rz so Z e u ls b k ö en, in r h r ld h te e h & n ic m se öller men an ausführl n daher u er Windm Unterneh ch vorab nd stehe der si u n e , d n it ss e u ü ter bei d t Z m ig nsport übersteig ra g sehr wen T k .“ t n 0 n e m 0 re 5 tz sa t rint Ih e insg schen Fo anderzuse ttogewich n ungari ld das ne o ER ausein a li Á b il K . so M E i) s r a it E m d 12. M ystem. über eine uro (Stan & Trace-S renwert E a 2 isick W 7 R e ra .2 n T 3 n ei eit etwa rnehme t eine art Straßen k 15 en Unte egt – derz Ungarns t li EKÁER is ss f g ü u ä ea b m tr e er es b u s u die Ste Kaution ellen, dass er hina ie ie st b d D er rü . a t, n en ch e n D ib si g n g soll en kö mehr hinterle ßentransnternehm egungen autionen fasst Stra U ew er h -K b s. o rc n rt m k u e f re te d a u w a ys W Das S ft oder en Verk o-Waren ht kennt. erstmalig bürgscha des nett k in e m n % a ei f B u en (b a r hörde nic s ch e s garn ie zwis Betrag orm ein erhalb Un der) sow chenden sie in F rschulporte inn ie neue Endverwen s entspre d e th d m ic ine Steue g U e n n . k n n lu n a h te e a r g za ta te ie in ü L -S E trag . G U n der rnehmen brigen E e den Be inbringe nd den ü sich Unte rrkonto e anzbehörd e p in en von S F ss ss lb ü ie a lu d m Ungarn u en, rt innerh im ansch erstattet einzuhalt am Zielo terden vor, ieren und . n re tr a U en is Regelung W e g ss r si re la kunft de us kann EKÁER ehmigen a n r a en in fü g h g ch r rt a li e o a n b fe einm n, inso rn behörde ck. Darü gen Transp ht befreie ie Steuer gen zurü ic a d depflichti fl T el t g sp 0 m ti n 3 ö o en m ti . d je ung ben der, zu r einstuft n der Kau Genehmig arenabsen uerzahle hmen vo W e te n S m üssen e 10 zu m ig Für die zu aben verläss n Güter von bis erem ang chungen e sie als zu t-riskante ei si h w e. ic elden, b d n m unter and n (a , n n -e a re ystem ht der Wa lle andere eginn und -S ic a b R rt E ew o g (> Á o sp K n tt Bru im E hrzeugen enen die d zu Tra hen, mit d htigen Fa rnehmen lässig) un ic ic te zu fl eze n g d n tp U n n u t en si a re is a % er Lkw-K (lassen), iese in m ), das W angabe d n (lassen bald sie d rchführen rt e u re so d w ie n R rt rt o E re o auch die Á a sp K Tran en) transp nd der W ten an E men den 3,5 Tonn g der Da beträgt u n g u k tl Unterneh it ,5 m 2 hr als . Die Über Form. wicht me e notwendig tronischer ungarisch ek el ie d in ei t b il e ng erte erfolgt da ne eigen anmeldu nsport ei ra nach der T t. is en d ig je g gült örde für Tage lan e ll 15 a Steuerbeh r ie fü d o ummer, ogen, als EKÁER-n ndungsbez se t il g mmer Diese nu

n notieren

Transportzeite


fünf Millionen ungarische Forint übersteigt. Von der Meldepflicht ausgen ommen sind Güter, die die Behörden bereits im Rah men anderer Verfahren kontrollieren. Das betriff t z. B. Waren in laufen den EU-Zollverfahren oder arzneimittel und Postsendungen. Darübe r hinaus können Unternehmen mit einem Jahres umsatz von mindestens 50 Milliarden ungarische n Forint – mindestens 40 Milliarden müssen dabei aus Eigenproduktion stammen – einen antrag auf „vereinfachte Meldungen“ stellen. Gen ehmigt die Steuerbehörde den antrag, müsse n Unternehmen für eine EKÁER-anmeldung wen iger Daten abgeben, was den anmeldeprozess bes chleunigt. auf antrag kann die ungarische Ste uerbehörde diesen Unternehmen auch eine Kurzstr eckenbefreiung erteilen. Damit sind Transporte mit Entfernungen von unter 20 km ebenfalls von der Me ldepflicht befreit. Sofern Unternehmen der Meldep flicht ihrer Lkw-Transporte nicht oder unvollstän dig nachkommen, kann die ungarische Steuerbeh örde ein Bußgeld von bis zu 40 % des Warenwerts verhängen oder Waren im entsprechenden Gegenwert beschlagnahmen. Kooperation notwend

ig

Verantwortlich für die kor rekte anmeldung ist bei Transporten aus Ungarn in andere EU-Staaten und bei Transporten innerhalb des Landes der Versender, bei Transporten aus EU-Staaten nach Ungarn der Empfänger. Damit liegt die Meldepflicht immer beim ungarische n Wirtschaftsbeteiligten. Für diese als auch für die ungarischen Transportunternehmen sind die neu en Regelungen teilweise sehr aufwendig – beispie lsweise für Spediteure, die in der autoindustrie in schneller Taktung und dennoch flexibel und just in time Belieferungen durchführen müssen. Es sei ein „albtraum“, zitiert die Zeitung Pester Lloyd einen ungarischen Logistiker aus Györ anfang des Jahres. „Er verstehe ja, dass das Finanzamt auf die se Weise die Mehrwertsteuerkarusselle eindäm men wolle, allerdings sei die Methode wirkungslo s.“ auch für deutsche Untern ehmen mit Tochtergesellschaften in Ungarn ver ursacht EKÁER enorme aufwände. Teilweise küm mern sich bis zu drei Mitarbeiter um die anmeldu ngen und sorgen dafür, dass die Transportabwi cklung trotz der Meldepflicht reibungslos verläu ft und es zu keinen Verzö-

Wichtig: Transportdienstleister anru fen n a r T s n r p a g o n r U t d e n u besprechen!

gerungen kommt. auch in Deutschland selbst führt EKÁER zu Mehraufwänd en. Denn um Transporte aus Deutschland nach Un garn anmelden zu können , sind die ungarischen Warenempfänger auf die Kooperation ihrer deutsch en handelspartner angewiesen. „Wir haben z. B. einen Kunden in Ungarn, den wir regelmäßig beliefer n. Seit der Einführung von EKÁER schickt er uns zur auftragsabwicklung eine Excel-Tabelle, in der er alle notwendigen Daten zur Transporta nmeldung abfragt. Das Zusammensuchen dieser Informationen aus unserem Warenwirtschaftssys tem und das ausfüllen der Tabelle können sch on mal zehn bis fünfzeh n Minuten Zeit in anspru ch nehmen“, nennt Peter Zwifka ein Beispiel aus seinem arbeitsalltag. „Da s Ganze erinnert ein bissche n an ein Pingpong-Spiel. Wir müssen unserem Kun den die Daten übermitteln, damit er den Transp ort anmelden kann. Im anschluss übermittelt er uns die EKÁER- nummer, die wir dann wieder an unseren Transportdienstleister weiterreichen mü ssen“, führt der Versandleiter die Konsequenzen weiter aus. Die Übermittlung der EKÁER-numm er an den Transporteur der Ware ist notwendig, da die ser die nummer bei einer Lkw-Kontrolle in Ungarn gegebenenfalls vorzeigen muss. Peter Zwifka hat sich mit dem Thema EKÁE R arrangiert. „Das Ganze hat sich mittlerweile eingependelt. Wir stellen uns eren Kunden die notwen digen Daten letztlich ein fach zur Verfügung und finden uns damit ab – auch wenn das für uns immer einen Mehraufwand bedeutet.“

Die Autorin: Vera Harich kämpfte sich bei ihren Recherchen durch die unterschiedlichsten Meldungen zum neu en ungarischen Straßenfracht-Kontrollsystem . Sie unterhielt sich mit betroffenen Unterneh men, denen nichts anderes übrig bleibt, als sich auf das Bürokratiemonster EKÁER einzul assen.

Zum Nach- und Weiterlesen: offizielle Informationsseite der ungarischen steuerbehörde: www.ekaer.hu/de/ Informationen auf den seiten der deutsch-ungarischen Industrie- und Handelskammer: www.ahkungarn.hu/marktinfos/ekaer-system/


A nach B

24

Juni.2015

neue aTLaS-Releases

Änderungen erfolgreich meistern Die nächsten aTLaS-Releases stehen vor der Tür. Bis zum Frühjahr 2016 müssen die Unternehmen ihre Prozesse und Systeme darauf vorbereiten. Doch wie kommt es überhaupt zu den Releases? Was sind die wichtigsten Änderungen? Und welche auswirkungen haben diese in der Praxis? Ein Überblick über die wichtigsten Fakten zum Dauerbrenner-Thema und den jetzt anstehenden neuerungen.

Es ist ein Thema, das die außen-

häfner war von 1998 bis 2015 Mitar-

hat jedoch zunächst keine auswir-

wirtschaftsabteilungen der Unter-

beiter der Zollverwaltung und kennt

kungen auf die aTLaS-Meldungen

nehmen mit schöner Regelmäßig-

die Prozesse rund um die aTLaS-Än-

der Unternehmen. Sie können nach-

keit beschäftigt: Änderungen des

derungen – sowohl aus Zoll- als auch

richten noch bis zum Ende einer

automatisierten Tarif- und Lokalen

aus Unternehmenssicht.

weichen Migration in den aktuellen

Zollabwicklungssystems

(aTLaS).

Diese so genannten aTLaS-Releases nimmt der Zoll in regelmäßigen

aTLaS-Releases versenden. Diese

Weitreichende Konsequenzen

abständen – ca. alle zwei Jahre – vor.

endet für das ausfuhrrelease voraussichtlich am 24. april 2016, für das Einfuhrrelease voraussichtlich am 16.

Und da das System in Deutschland

Rechtliche bzw. technische Vorgaben

Mai 2016.

die weitgehend automatisierte abfer-

für die Releasewechsel bewertet und

Damit haben Unternehmen für die

tigung und Überwachung des grenz-

priorisiert bei der Zollverwaltung eine

Umstellung auf aTLaS 2.3 und 8.6

überschreitenden

Warenverkehrs

dafür eingerichtete arbeitsgruppe.

noch ein wenig Zeit. Darauf vorbe-

gewährleistet, ist es für alle Unter-

„Federführend ist hier das Bundes-

reiten sollten sie sich jedoch bereits

nehmen Pflicht – und die Neuerun-

finanzministerium, genauer gesagt

dieses Jahr. Denn die Änderun-

gen müssen umgesetzt werden.

das Referat III a7. Die tatsächliche

gen sind oft weitreichend. „Von

„anpassungen

IT-Verfahren

Umsetzung leitet die Bundesfinanzdi-

aTLaS basieren in erster Linie auf

im

rektion nord in die Wege“, so häfner.

rechtlichen Vorgaben. nur in weni-

„Bevor die Software in den Produktiv-

gen Fällen werden Änderungen aus

betrieb übergeht, erfolgt eine Prüfung

technischen

in unterschiedlichen Testsystemen.“

Gründen

vorgenom-

Eine

Zusammenfassung AEB White Paper

aller wichtigen Änderungen des ATLAS-Releases,

AtLAs-Releasewechsel erfolgreich vorbereiten die wichtigsten änderungen in AtLAs 2.3 (Ausfuhr) und AtLAs 8.6 (Einfuhr) – und fünf tipps für einen erfolgreichen Releasewechsel

inklusive des ATLAS-Ein-

men“, erklärt Oliver häfner, Referent

aktuell ist es wieder soweit: Der Zoll

fuhr-Releases 8.6, enthält

für Zoll- und außenwirtschaftsrecht

stellt auf die Versionen aTLaS 2.3

das neue AEB White Paper

bei der Freudenberg & co. KG, die

(ausfuhr) und aTLaS 8.6 (Einfuhr,

„ATLAS-Releasewechsel er-

Gründe für die immer wiederkehren-

ncTS) um. Die Inbetriebnahme bei

folgreich vorbereiten“. Die-

den Releases. „Darüber hinaus resul-

der ausfuhr ist seitens des Zolls bereits

ses können Sie kostenlos

tieren sie natürlich auch aus Verbes-

im März 2015 erfolgt, die Einfuhr war

downloaden unter: www.aeb.de/broschueren

serungsvorschlägen

im april dieses Jahres soweit. Dies

der

nutzer."

Sof t ware, Beratung und Ser v ices f ür außenw ir tschaf t und L ogistik


A nach B

Juni.2015

25

5 Punkte, die unternehmen für einen erfolgreichen AtLAs-Releasewechsel beachten sollten:

TXQ zusätzlich im Antrag anführen. Wenn Firmen den Nachrichtenaustausch durch einen technischen Nachrichtenübermittler durchführen lassen (z. B. beim Einsatz von Teilnehmer-Software in einem Rechenzentrum), sind sie hiervon nicht betroffen.

1. tEILNEHMERsoftWARE PRÜfEN Unternehmen sollten bei der Software, die sie zur ATLAS-

3. scHNIttstELLENANPAssuNgEN

Abwicklung nutzen, sicherstellen,

Unternehmen sollten bereits jetzt prüfen, ob Schnittstellenan-

• dass diese durch die Zollverwaltung für ATLAS 2.3 bzw.

passungen z. B. zum ERP-System erforderlich sind.

ATLAS 8.6 zertifiziert ist. • dass diese vom Softwareanbieter freigegeben ist.

4. ANPAssuNgEN VoN INtERNEN ARBEItsABLäufEN

Tipp: Firmen mit komplexeren Systemen sollten mit ihrem Soft-

Für eine reibungslose Umstellung auf das neue Release soll-

wareanbieter vereinbaren, dass sie das System erst im Testbe-

ten sich Mitarbeiter rechtzeitig mit den Änderungen der neuen

trieb nutzen und danach auf das Produktivsystem umschalten.

Releases vertraut machen. Bei Bedarf müssen Unternehmen interne Arbeitsabläufe anpassen – z. B. wenn für die Zollab-

2. BIN-ANtRAg REcHtZEItIg EINREIcHEN Um die Umstellung auf das neue Release zu beantragen,

wicklung Daten notwendig sind, die das Unternehmen aktuell noch nicht pflegt.

müssen Unternehmen der Bundesfinanzdirektion Südost rechtzeitig vor dem geplanten Umstellungstermin einen BIN (Betei-

5. WEItERBILduNg EINPLANEN

ligten-Identifikations-Nummer)-Antrag, konkret das Formular

Unternehmen sollten prüfen, ob alle Verantwortlichen mit

0872, übermitteln.

folgenden Punkten vertraut sind und dies gegebenenfalls

Wollen Unternehmen im Verfahrensbereich Ausfuhr das Nach-

durch Schulungen sicherstellen:

forschungsersuchen nutzen, müssen sie die Nachrichtengruppe

• Release-Dokumentationen der Teilnehmersoftware

EXQ zusätzlich im Antrag anführen.

• Verfahrensanweisung ATLAS

Wollen Unternehmen im Verfahrensbereich Versand (NCTS) die

• Neue Nachrichten und Prozesse

Statusabfrage nutzen, müssen sie die Nachrichtengruppe

aTLaS-Releasewechseln kann das

monetäre Werte, Ursprungsangaben,

Wichtig ist vor allem eine genaue

gesamte

betroffen

Packmittel und Gewicht der Waren.

analyse:

sein“, sagt anke Schumm, Verant-

Jeder Bereich trägt die Verantwor-

betriebswirtschaftlichen abläufe von

wortliche im Zoll- und außenwirt-

tung für die Bereitstellung „seiner“

den einzelnen Änderungen betrof-

schaftsbereich beim automobilzulie-

Daten. […] Und wenn wir aus der

fen? Um diese Frage beantworten zu

ferer KSPG aG (siehe auch Interview

Zollabteilung – wie im Rahmen des

können, müssen die Unternehmen die

auf S. 26/27). „Die Datensätze, auf

Iranembargos – in der Zollanmel-

neuerungen genau kennen. a nach B

die wir zurückgreifen, entstehen aus

dung den Endempfänger mit ange-

hat daher die wichtigsten Änderungen

dem Zusammenspiel verschiedener

ben müssen, dann sorgen wir dafür,

im Bereich ausfuhr zusammenge-

abteilungen wie Einkauf, Produk-

dass der Vertrieb diese angabe zu den

fasst. Übersichtlich. auf einen Blick.

tion, Pricing, Vertrieb und Logistik.

jeweiligen aufträgen entsprechend

Sie finden die Auflistung auf den

Diese liefern uns Informationen über

korrekt erfasst.“

Seiten 28 und 29.

Unternehmen

Inwieweit

sind

welche


A nach B

26

Kleinere Änderungen – dennoch relevant

2.3 das neue Feld „Keine statisti-

Juni.2015

Schiff auf hoher See.

sche Meldung zur nachträglichen

Unternehmen

Ausfuhranmeldung aus dem Notfall-

Fällen in der Ausfuhranmeldung (E_

Neben den essenziellen Änderungen

verfahren“. Dieses müssen Unter-

EXP_DAT) das Kennzeichen „Keine

in ATLAS 2.3 gibt es noch eine Reihe

nehmen ausfüllen, wenn bereits eine

Bedarfslieferung in einen anderen

müssen

in

diesen

weiterer kleinerer Neuerungen:

statistische Anmeldung erfolgt ist.

■ Bei einer monatlichen Sammelan-

Ausfuhranmeldungen

■ Das Datum eines Antrags auf Ungül-

meldung prüft der Zoll künftig, ob das

fließen nicht mehr in die Außenhan-

tigkeit/Stornierung darf nicht in der

angemeldete Verfahren (Wiederaus-

delsstatistik ein:

Zukunft liegen.

Folgende

Mitgliedstaat“ angeben.

fuhr bzw. Ausfuhr) bewilligt wurde.

- Lieferungen (direkt oder durch

■ Für Zollstellen ist es möglich, Con­

■ Ein Subunternehmer kann nun in

Auslagerung aus einem deutschen

tainernummern in bereits registrier-

allen Mitgliedstaaten ansässig sein,

Vorratslager) an ein deutsches

ten Ausfuhranmeldungen nachzutra-

die Einschränkung auf Deutschland

Schiff oder Flugzeug an einem

gen. Mit der Überlassung übermittelt

deutschen Liege- oder Standort.

der Zoll diese Nummern in die Unter-

„statistische

- Lieferungen (direkt oder durch

nehmen.

Meldung“ in den Ausfuhranmeldun-

Auslagerung aus einem deutschen

gen entfällt. Dafür beinhaltet ATLAS

Vorratslager) an ein deutsches

entfällt. ■

Das

Datenfeld

„Von ATLAS-Releasewechseln ist nahezu das gesamte Unternehmen betroffen.“

Grundsätzlich ist es wichtig, bereits frühzeitig zu überlegen, wo welche Informationen in welchem Format bereitstehen und wie wir sie für die

Anke Schumm, Verantwortliche im Zoll- und Außenwirtschaftsbereich

Kommunikation mit dem Zoll gegebe-

beim Automobilzulieferer KSPG AG, berichtet im Interview über die zentra-

nenfalls anpassen müssen.

len Erfolgsfaktoren für einen reibungslosen ATLAS-Releasewechsel. Gibt es Erfolgsfaktoren für einen mögAnke Schumm: Letztlich handelt

lichst reibungslosen Releasewechsel?

es sich um eine klassische Schnitt-

Entscheidend ist die Kenntnis der Mit-

stellenbearbeitung. Wir erstellen eine

arbeiter über das IT-System des eige-

Excel-Datei und schauen anhand der

nen Unternehmens. Also zum einen

angekündigten ATLAS-Änderungen,

das fachliche Know-how an sich und

welche Daten für die Zollabwicklung

zum anderen auch das Wissen, aus

notwendig sind und ob wir diese in

welchen Bereichen welche notwen-

unserem ERP-System bereits pfle-

digen Daten für die Zollabwicklung

gen. Im Anschluss bewerten wir, ob

stammen. Kommen diese Daten von

bereits vorhandene Daten im aktu-

extern oder von intern? Dafür bedarf

ellen Format nutzbar sind oder noch

es eines fachlich sehr versierten Mit-

B: Wie bereiten Sie sich im

eine Umschlüsselung erfolgen muss,

arbeiters, der die gesamten Unter-

Unternehmen auf einen ATLAS-Re-

weil das Datenformat für die Kom-

nehmensprozesse im Blick hat und die

leasewechsel vor?

munikation mit dem Zoll nicht passt.

Zusammenhänge umfassend versteht.

A

nach


A nach B

Juni.2015

27

Verfahrensübergreifende Änderungen nicht vergessen

– aktuell mit Norwegen, der Schweiz,

Unternehmen auch in Zukunft mit

Japan und den USA. Die TCUI-Num-

regelmäßigen ATLAS-Anpassungen

mer ist, wie auch die EORI-Nummer

rechnen. Oliver Häfner geht aller-

Bei Releasewechseln sind auch so

(Economic

Registration

dings nicht davon aus, dass sich

genannte

verfahrensübergreifen-

and Identification Number), in den

deswegen an dem aktuellen zweijäh-

de Änderungen relevant, die sowohl

ATLAS-Nachrichten im Feld „TIN“

rigen Turnus etwas ändern wird.

die Einfuhr- als auch die Ausfuhrab-

zu übermitteln. In den kommenden

wicklung betreffen. Eine wichtige

ATLAS-Releases erfolgt dies nun mit

Änderung ist hier die TCUI-Nummer

der neuen Identifikationsart „4“.

Operators

(Third Country Unique Identification Number) – eine drittländische Identi-

Die Autoren: Wenn Susanne Puschke sich gerade nicht mit den aktuellen ATLAS-Releases auseinandersetzt,

Bewegte Aussichten

fikationsnummer. Grundlage für ihre

befasst sie sich mit internationalen Zolllösungen. Paul Kamisch beobachtet

Vergabe ist das Mutual Recognition

Voraussichtlich am 1. Mai 2016 tritt

täglich von Lübeck aus, welche Ände-

Agreement (MRA). Dieses Abkommen

der neue Unionszollkodex (UZK)

rungen der Zoll für Unternehmen bereit-

sichert die Gleichstellung und gegen-

in Kraft. Die Änderungen des UZK

hält. Und Vera Harich freut sich, dass

seitige Anerkennung des AEO-S und

fließen nach und nach in die natio-

ihr Oliver Häfner einen kleinen Einblick

entsprechenden Status in Drittländern

nalen Zollsysteme ein. Daher können

hinter die „ATLAS-Kulissen“ gegeben hat.

Dieser Mitarbeiter muss auf Basis

lungen wie Einkauf, Produktion,

bar, doch darüber hinausgehende

von

außenhan-

Pricing, Vertrieb und Logistik. Diese

Daten, die die Zollbehörden explizit

delsrechtlichem und IT-Wissen sowie

kaufmännischem,

liefern uns Informationen über mone-

in der ATLAS-Ausfuhrmeldung for-

Kenntnis über den Gesamtprozess

täre Werte, Ursprungsangaben, Pack-

dern, stellen die anderen Abteilungen

bewerten, welche Auswirkungen das

mittel und Gewicht der Waren. Jeder

nicht proaktiv für uns bereit. Außen-

Anforderungsprofil seitens ATLAS

Bereich trägt die Verantwortung für

wirtschaftsrechtlich spezifische Infor-

auf unser Datenmanagement hat.

die Bereitstellung „seiner“ Daten –

mationen müssen wir argumentativ

Und er muss durchsetzungsfähig sein

das Pricing z. B. für die Ermittlung

untermauert bei den Kollegen einfor-

und dafür sorgen, dass z. B. Fachab-

und Bereitstellung von Warenwerten.

dern.

teilungen notwendige Daten auch im

Die IT schnürt diese Informationen zu

ERP-System bereitstellen. Denn ohne

einem Datensatz zusammen, stellt die

Dann ist letztlich die Datenpflege der

die ist eine reibungslose Zollabwick-

Systeme zur Datenführung, -aufberei-

alles entscheidende Faktor?

lung nicht möglich.

tung und -kumulation zur Verfügung

Die Datenpflege ist das A und O. Und

und hält sie arbeitsfähig. Und wenn

dazu braucht es eben den durchset-

Welche Unternehmensbereiche sind

wir aus der Zollabteilung – wie im

zungsfähigen und im Hinblick auf

konkret von den ATLAS-Änderungen

Rahmen des Iranembargos – in der

den Gesamtprozess gut ausgebilde-

betroffen?

Zollanmeldung den Endempfänger

ten Mitarbeiter. Je besser dieser den

Von ATLAS-Releasewechseln kann

mit angeben müssen, dann sorgen wir

unternehmerischen

das gesamte Unternehmen betrof-

dafür, dass der Vertrieb diese Angabe

kennt und weiß, wer was wo tut, umso

fen sein. Die Datensätze, auf die wir

zu den jeweiligen Aufträgen entspre-

besser ist er in der Lage, die geforder-

zurückgreifen, entstehen aus dem

chend korrekt erfasst. Kaufmännische

ten Daten an der richtigen Stelle ein-

Zusammenspiel verschiedener Abtei-

Standarddaten sind immer verfüg-

zufordern und abzuholen.

Gesamtprozess


28

A nach B

Die größten Änderungen bei den Ausfuhrprozessen Wegfall des Endverwenders In ATLAS 2.3 gibt es keine Angaben zum Endverwender mehr. Die beiden Datenfelder „Endverwender“ und „Adressaten-Konstellation“ gibt es – sowohl auf Kopf- als auch auf Positionsebene – nicht mehr. Als Bestimmungsland können Unternehmen jedoch weiterhin das Land des Endverwenders – ggf. abweichend vom Land des Empfängers – melden. Diese Änderung macht sich bereits heute bemerkbar. Denn seit der zollseitigen Inbetriebnahme von ATLAS 2.3 am 1. März 2015 übermitteln die Behörden bei Antwortnachrichten keine Angaben mehr zum Endverwender – auch nicht für Ausgangsnachrichten unter ATLAS 2.2.

Verfahrensinhaber zur passiven Veredelung Bei einer Anmeldung zur zollrechtlichen passiven Veredelung (PV) ist ab ATLAS 2.3 an vierter Stelle der Beteiligtenkonstellation eine Angabe zum Verfahrensinhaber PV zu machen: · xxx1 = Verfahrensinhaber PV ist Anmelder (Der Anmelder muss eine EORI-Nummer besitzen.) · xxx2 = Verfahrensinhaber PV ist Ausführer (Der Ausführer muss in der EU ansässig sein.) · xxx3 = Verfahrensinhaber PV ist nicht Anmelder/Ausführer (Der Verfahrensinhaber darf nicht mit den Beteiligten der Ausfuhranmeldung identisch sein. Somit ist es auch nicht mehr möglich, ggf. einen direkten Vertreter der Ausfuhranmeldung als Verfahrensinhaber der PV zu übermitteln.) Der Zoll prüft bei einer Anmeldung zur zollrechtlich passiven Veredelung, ob der Verfahrensinhaber entsprechend in der Bewilligung hinterlegt, also wirklich Inhaber der Bewilligung, ist. Darüber hinaus sollten Unternehmen folgende zwei Punkte beachten: • Bei einer Anmeldung zur zollrechtlichen passiven Veredelung unter Verwendung einer PV-Bewilligung muss der Verfahrensinhaber grundsätzlich im Besitz einer EORI-Nummer sein. • Bei einer Anmeldung zu einer zollrechtlichen passiven Veredelung mit Antrag auf eine vereinfacht zu erteilende PV-Bewilligung muss der Verfahrensinhaber der passiven Veredelung entweder Anmelder oder Ausführer sein. Hintergrund: Da der Verfahrensinhaber einer passiven Veredelung Träger von Rechten und Pflichten ist, soll dieser in der Zollanmeldung eindeutig identifizierbar sein. Aus diesem Grund müssen Unternehmen Informationen zum Verfahrensinhaber an vierter Stelle angeben. Vor ATLAS 2.3 war die vierte Stelle stets mit „0“ belegt, während nur die ersten drei Stellen zur Darstellung der Beziehung der Beteiligten dienten (z. B. 0110).

Wegfall der Vorlage von Alternativnachweisen als AEO Mit der zollseitigen Inbetriebnahme von ATLAS 2.3 ist es für Zugelassene Ausführer mit AEO-Status bei Ausfuhranmeldungen im vereinfachten Verfahren ZA nicht mehr notwendig, Alternativnachweise bei den Zollbehörden einzureichen. Dies war bisher insbesondere dann erforderlich, wenn der Zoll ein Nachforschungsersuchen mit der Information „Ausgang erfolgt, Alternativnachweis liegt vor“ beantwortete. Ausnahme: Diese Regelung gilt nicht für Vorgänge, die sich bereits im Status „Klärung widersprüchlich“ befinden. Der Zugelassene Ausführer sollte die Alternativnachweise dennoch in gedruckter Form für eine mögliche spätere Nachprüfung aufbewahren.

Korrektur verladungsrelevanter Angaben Bei Ausfuhranmeldungen mit Gestellung außerhalb des Amtsplatzes nach §12(4) AWV können Unternehmen nach Verladungsende, zwischen Annahme und Überlassung der Ausfuhranmeldung, einmalig eine Korrektur auf elektronischem Wege mit der Nachricht „E_EXP_AMD“ (Nachtrag zur Anmeldung zur Ausfuhr) übermitteln. Ausgenommen sind dabei Ausfuhranmeldungen, die Unternehmen mit Antrag auf Ausfuhrerstattung übermitteln. Die folgenden Daten können Unternehmen auf diesem Wege korrigieren: · Container(nummern) · Rohmassen (Kopf- und Positionsebene) · Beförderungsmittel im Inland und an der Grenze · Rechnungspreis · Eigenmasse · Statistischer Wert und statistische Menge · Packstücke (Anzahl, Art, Zeichen/Nummern)

Empfänger von Nachforschungsersuchen Ein direkter Vertreter kann nun in einer Ausfuhranmeldung angeben, ob der Zoll ein eventuelles Nachforschungsersuchen (E_EXP_FUP) an ihn selbst oder alternativ an den Anmelder senden soll. Soll der Anmelder das Nachforschungsersuchen erhalten, muss für diesen eine Kommunikationsadresse für die Nachrichtengruppe „EXP“ in den Teilnehmer-Stammdaten von ATLAS hinterlegt sein.

Juni.2015


A nach B

Juni.2015

29

Statusauskunft Auch ATLAS-Teilnehmer können nun die MRN-Statusauskunft (Movement Reference Number) auf den Internetseiten der Zollverwaltung nutzen. Die MRN-Nummer ist eine international eindeutige Referenznummer. Sie ermöglicht es, jede Ausfuhranmeldung zu identifizieren und nachzuverfolgen. Zur direkten Abfrage gibt es in ATLAS 2.3 die neue Nachrichtengruppe EXQ. Unterstützt die verwendete Teilnehmersoftware diese neue Funktion, kann über sie direkt eine MRN-Statusanfrage erfolgen. Um eine Überlastung des zollseitigen ATLAS-Systems zu vermeiden, ist eine solche Anfrage allerdings nur unter folgenden Bedingungen möglich: · Die Ausfuhranmeldung muss mindestens den Status „Entgegengenommen“ haben. · Nur ein fachlich an der Ausfuhranmeldung Beteiligter (Anmelder, Ausführer, Subunternehmer oder direkter Vertreter) darf die Anfrage stellen. Im positiven Fall erhält der Teilnehmer eine Statusnachricht mit Informationen zu Zeitpunkten der jeweiligen Status (z. B. Zeitpunkt der Überlassung). War die Anfrage fehlerhaft oder kann der Zoll diese nicht beantworten, wird eine Fehlernachricht übermittelt.

Feuerwaffenverordnung Seit der zollseitigen Inbetriebnahme von ATLAS 2.3 erfolgt die Abschreibung für Einzel- und Sammelausfuhrgenehmigungen nach der Feuerwaffenverordnung nicht mehr manuell sondern elektronisch. Unternehmen müssen der Ausfuhrzollstelle diese Genehmigungen somit nicht mehr in schriftlicher Form vorlegen. Eine Ausnahme von der elektronischen Abschreibung stellen die Genehmigungen zur wiederholten vorübergehenden Ausfuhr sowie vor dem 01.03.2015 ausgestellte Genehmigungen dar. Diese sind weiterhin manuell abzuschreiben und der Ausfuhrzollstelle vorzulegen. Für alle genannten Genehmigungen hat der Zoll zum 01.03.2015 neue Unterlagencodierungen aufgenommen, die auch eine Übermittlung von weiteren Datenfeldern wie z. B. „Referenz“ erforderlich machen. Die Codierung „E020“ (Ausfuhrgenehmigung für Feuerwaffen) ist ab dem 01.03.2015 nur noch mit den neu aufgenommenen Qualifikatoren zulässig.

Übermittelte Daten des Zollsachbearbeiters Der Zoll übermittelt in folgenden Antwortnachrichten Name und Telefonnummer des Zollsachbearbeiters, den Unternehmen bei eventuellen Rückfragen direkt kontaktieren können: · Kontrollmaßnahme zur Ausfuhr (E_EXP_CTL) · Statusmeldung zur Ausfuhr (E_EXP_STA)

Bedarfsabhängige Erstellung des INF 2 Nutzen Unternehmen eine A7-Bewilligung bei einer Ausfuhranmeldung zur zollrechtlichen passiven Veredelung, müssen sie das Informationsblatt INF 2 nicht mehr elektronisch erstellen und übermitteln, wenn der Beteiligte von der Belegpflicht befreit ist. Um dies abzufragen, enthält ATLAS 2.3 ein neues Datenfeld „Besonderer Tatbestand“ in der Ausfuhranmeldung.

Zusätzliche Empfänger für Ausgangsvermerke Einen Ausgangsvermerk kann im neuen Release auch zusätzlich der Anmelder bzw. Ausführer einer Ausfuhranmeldung erhalten. Hierfür übermittelt der (in)direkte Vertreter ein entsprechendes Datenfeld („Besonderer Tatbestand“) in der Ausfuhranmeldung. Soll der Anmelder bzw. Ausführer einen Ausgangsvermerk erhalten, muss dieser im Besitz einer EORI-Nummer sein. Zusätzlich muss für ihn eine Kommunikationsadresse für die Nachrichtengruppe „EXP“ in den Teilnehmer-Stammdaten von ATLAS hinterlegt sein.

Ausfuhranmeldungen mit Antrag auf Ausfuhrerstattung Die Angabe der endgültig angemeldeten Menge erfolgt in ATLAS 2.3 wieder in der Anmeldung zur Ausfuhr. Einzige Ausnahme: Bei der Übermittlung von Schätzwerten erfolgt diese Angabe erst mit dem Nachtrag zur Ausfuhranmeldung. In der Vorankündigung ist lediglich die möglichst genaue Menge zu übermitteln. Ein Nachtrag zur Ausfuhranmeldung (E_EXP_AMD) ist grundsätzlich erst nach Überlassung der Ware zulässig. Dabei ist das Feld „Wert der Außenhandelsstatistik" bei einer vollständigen Anmeldung zwingend zu übermitteln. Bei einer unvollständigen Anmeldung kann dies auch erst in einer ergänzenden Anmeldung (E_EXP_ENT) erfolgen. Eine nachträgliche Ungültigkeitserklärung ist in ATLAS 2.3 nun auch für Ausfuhranmeldungen mit Antrag auf Ausfuhrerstattung – auch zur Einlagerung in ein Vorratslager – möglich. Bei einer nachträglichen Ungültigkeitserklärung für eine Einlagerung in ein Vorratslager muss das Statistische Bundesamt (Destatis) separat informiert werden, da ATLAS diese Information nicht auf elektronischem Wege an Destatis übermittelt.


A nach B

30

Effizienzbremse Stau

Juni.2015

mationsquellen herangezogen. Telefonnetzbetreiber erheben beispiels-

Transportlogistik im Schneckentempo

weise Daten, wie schnell sich die handys, respektive deren Besitzer, von einer Funkzelle zur nächsten bewegen und stellen diese Daten

Wer kennt sie nicht: Die vertane Zeit, die man im Stau verbringt. Kaum

TMc-Providern zur Verfügung.

etwas ist lästiger oder ermüdender. Was für Privatpersonen ärgerlich ist,

Ein anderer ansatz: Intelligente

bedeutet für Logistiker oftmals große Planungsunsicherheit und hohe

Verkehrsleitsysteme und vorgege-

Mehrkosten. neue Ideen und Technologien könnten abhilfe schaffen.

bene Zeitfenster, in denen entweder private Pkws Vorfahrt haben oder gewerblicher Verkehr, können Staus vermeiden. auch könnte etwa Frachtverkehr von stark befahre-

Die Stauproblematik nimmt zu. auf

Frankreich sowie deren Einfluss auf

nen autobahnen und in übermäßig

rund 562 Mrd. Euro werden sich

die nationale Wirtschaft und indivi-

belasteten Zeiten auf andere Routen

die kumulierten Kosten durch Stau

duelle haushalte.

umgeleitet werden. Prof. Dr. J. Rod

und hohes Verkehrsaufkommen von

„Wir wissen jetzt, dass Stau in den

Franklin von der Kühne Logistics

2013 bis 2030 in Deutschland belau-

kommenden Jahren ernste Konse-

University schlägt zudem vor, dass

fen (siehe Grafik rechts). Das ist das

quenzen für Volkswirtschaften, städ-

Unternehmen verstärkt Lagerzent-

Ergebnis einer Studie des britischen

tische haushalte, Unternehmen und

ren, Lkws und Lieferwagen gemein-

centre for Economics and Business

Fahrer haben wird“, sagt andreas

sam nutzen – wie beim privaten

Research (cebr) und des Verkehrsda-

hecht, Vice President bei Inrix. In

carsharing. Er ist sich sicher: „Kein

ten-Spezialisten Inrix. Untersucht

Deutschland soll vor allem Stuttgart

Mensch muss im Stau stehen.“

wurden aktuelle und prognostizierte

betroffen sein, die „Stauhauptstadt“

Verkehrsbedingungen in den USa,

der Bundesrepublik.

Die Autorin: Stephanie Kollmann lebt in Deutschlands Stauhauptstadt Stuttgart.

Großbritannien, Deutschland und

Dem Verkehr in der Innenstadt versucht

Technik kann weiterhelfen

sie mehr oder weniger erfolgreich durch öffentliche Verkehrsmittel und Carsharing-Modelle zu entgehen. Der tägliche

Erwartete Staukosten für London im Jahr 2030: 12,8 Milliarden €. Das entspricht den Kosten für die Olympischen Spiele 2012 in London.

Ein mögliches Mittel, den Blechlawi-

Berufsverkehr ist zum Glück kein Thema

nen zu entkommen: Moderne TMc

für sie – bei fünf Minuten Fußweg ins Büro.

(Traffic Message Channel)-Systeme in den navigationsgeräten der Lkw. Diese können über die Meldungen der Verkehrssender hinaus weitere Daten verarbeiten, zum Beispiel die anzahl der Fahrzeuge auf einem mit Induktionsschleifen versehenen autobahnabschnitt.

auch

andere

Verkehrsteilnehmer werden als Infor-

Zum Nach- und Weiterlesen: Beitrag in der Zeitschrift MM Logistik: www.mm-logistik.vogel.de/management-it/articles/462805/


A nach B

Juni.2015

31

Kumulierte Staukosten von 2013 bis 2030

¤ 382 Mrd. ¤ 391 Mrd. ¤ 562 Mrd. FRANKREICH

UK

DEUTSCHLAND

¤ 2,3 Bio. USA

© INRIX Inc.

Jährliche Staukosten der Länder und deren Haushalte in 2030

Kosten für die Nation

¤ 24,5 Mrd. (+31 %)

¤ 29,5 Mrd. (+63 %)

¤ 36 Mrd. (+31 %)

¤ 166 Mrd. (+50 %)

Kosten pro Haushalt

¤ 2,9 Tsd. (+23 %)

¤ 2,9 Tsd. (+44 %)

¤ 2,4 Tsd. (+34 %)

¤ 2,1 Tsd. (+33 %)

Jährliche Staukosten der Stauhauptstädte in 2030 PARIS

LONDON

STUTTGART

LOS ANGELES

Kosten für die Stadt

¤ 16,7 Mrd. (+60 %)

¤ 12,8 Mrd. (+71 %)

¤ 13,8 Mrd. (+34 %)

Kosten pro Haushalt

¤ 4,9 Tsd. (+51 %)

¤ 5,6 Tsd. (+45 %)

¤ 4,5 Tsd. (+35 %)

¤ 34 Mrd. (+65 %)

¤ 7,6 Tsd. (+49 %)

Stau-Auswirkungen auf die Logistik – Beispiel Hamburg 2014 „Einige unserer Kunden leben von einer pünktlichen Versorgung. Die kann ich nicht immer gewährleisten. Statt drei Touren vom Norden in den Süden von Hamburg schaffen die Fahrer nur noch zwei Touren innerhalb ihrer Lenkzeiten, und durch das Stehen im Stau werden die Fahrten 10 bis 20 Prozent teurer“, erklärte Christian Schuldt, Leiter Logistik des Zementproduzenten Holcim (Deutschland) AG, gegenüber der Nachrichtenagentur dpa.


A nach B

32

Außenwirtschaft

Zolllager der etwas anderen Art In den internationalen Supply Chains spielen Zolllager seit jeher eine wichtige Rolle, um die Abgabenlast der Unternehmen zu senken. Jetzt setzen auch immer mehr vermögende Privatleute auf derartige Einrichtungen – und nutzen die gesetzlichen Grauzonen zu ihren Gunsten.

Juni.2015


A nach B

34

Juni.2015

Erlesene Weine, exklusive Antiqui-

den. Die Eidgenössische Finanzkon­

Allgemeinen wissen die Zollbeamten

täten, Gemälde und Oldtimer – die

trolle (EFK) schätzt, dass allein in den

zwar, was reinkommt und die Lager

Reichen und Superreichen der Welt

Schweizer Zolllagern Waren im Wert

wieder verlässt. Dennoch lassen sich die

investieren zunehmend in teure Wert-

von mehr als hundert Milliarden Euro

Vorschriften über den Handel mit Kul-

gegenstände. Zolllager wie es sie in der

liegen. Überhaupt haben die Schwei-

turgütern, Kriegsmaterial, oder Rohdi-

Schweiz, Singapur oder Luxemburg

zer bei den gigantischen Schatztruhen

amanten umgehen oder missbrauchen.

gibt, werden zum Aufbewahrungsort

Pionierarbeit geleistet. Ein halbes Dut-

Die Zahlung von Im- oder Exportzöl-

ihrer Wahl. Vor allem in der Schweiz

zend private Zolllager befinden sich in

len, Transaktionsgebühren und Steu-

hat das Modell in den letzten Jahren

Chiasso, Genf und Zürich. Das in Genf

ern werden so vermieden. Das macht

einen Boom erlebt. „Die Nachfrage ist

fungierte im 19. Jahrhundert als Getrei-

Zolllager zu einem verlockenden Teil

merklich gestiegen“, sagte Dolf Wipfli,

delager und beherbergt heute an zwei

der schmutzigen Geld-Landschaft. Die

CEO von Swiss Datasafe, dem Schwei-

Standorten Luxusgüter auf 150.000

Gefahr der Terrorismus-Finanzierung

zer Tages Anzeiger bereits Ende 2013.

qm – eine Fläche, die etwa so groß ist

oder Geldwäsche ist groß, da Verwal-

Das Unternehmen bietet selbst derar-

wie 22 Fußballfelder. Aber auch andere

tungs- und Aufsichtsmaßnahmen kaum

tige Einrichtungen an. „Wir bewahren

Länder wollen eine Scheibe des Erfolgs

existieren oder gar aufgehoben wurden.

Gold, Silber, Platin, Seltene Erden, Bar-

abhaben: Ein privates Zolllager, das

Der Genfer Freihafen im Speziellen hat

geld, Kunst, Diamanten und Schmuck

2010 am Changi-Flughafen in Singapur

in der Vergangenheit mehrfach nega-

auf“, fügt er hinzu. Der Zoll sei jederzeit

eröffnet wurde, ist beinahe voll belegt.

tive Schlagzeilen verursacht, da dort

darüber informiert, was dort gelagert

Ein geplantes Kultur-Zolllager in Bei-

Raubgrabungen und andere Schmug-

werde, aber er erhalte keine Kundenin-

jing soll das größte Kunstlager der Welt

gelware entdeckt wurden. Zudem sol-

formationen.

werden.

len dort unzählige, mit Schwarzgeld

Von dem Boom profitieren auch Logis-

erworbene Werke liegen, die so lan-

tiker, etwa die Firma Fine Art Logistics

ge versteckt werden, bis die Verjäh-

Natural le Coultre des Unternehmers

rungsfrist abgelaufen ist. „Der Kauf

Yves Bouvier. In Genf verfügt das Un-

von oder die Investition in Luxusgüter

Die neuen Zolllager sind daher ähnlich

ternehmen, das bei Kunsttransporten

erfolgt normalerweise nicht in der Ge-

attraktiv wie Offshore-Finanzplätze.

als Weltmarktführer gilt, nach eigenen

richtsbarkeit, aus der die Geldmittel

Denn sie bieten neben höchster Dis-

Angaben über ein Zolllager mit ins-

stammen“, schreibt Transparency In-

kretion und Sicherheit auch Steuervor-

gesamt über 25.000 qm Lagerfläche.

ternational in einem Report aus dem

teile. Zollabgaben und Mehrwertsteuer

“Wäre es ein Museum, würden man-

vergangenen Jahr. „Im Rahmen sol-

fallen erst an, wenn die Güter für den

che es wahrscheinlich für das beste der

cher Transaktionen kann Schwarzgeld

Verkauf in ein anderes Land bestimmt

Welt halten“, rühmt sich die Firma auf

auf den legalen Markt gebracht werden,

sind. Formaljuristisch befinden sich

ihrer Website.

indem es in scheinbar „saubere“ Waren

Oberstes Gebot: Sicherheit und Diskretion

verwandelt wird.“ Oft fänden laut dem

die Waren im Transit, auch wenn die Zolllager zunehmend als permanentes Zuhause der angehäuften Reichtümer

Die dunkle Seite des Geschäfts

Bericht auch gestohlene Waren ihren Weg in den Luxusgütersektor. Die Betreiber behaupten aber, dass

dienen. Da die Betreiber sehr diskret mit dem

Die Zolllager in der Alpenrepublik

die größte Mehrheit der Nutzer weiße

Eigentum ihrer Kunden umgehen, ist

erleichtern unter anderem die Han-

Westen hätten. Die Nachfrage werde

nicht bekannt, wie wertvoll die Güter

delsgeschäfte, bei denen die Schweiz

nicht durch Schwarzgeld getrieben,

wirklich sind, die dort aufbewahrt wer-

lediglich als Umschlagplatz dient. Im

sondern durch eine neue Sorte von


Zolllager in der Unternehmenspraxis Zölle und Steuern verteuern Importe aus Drittländern. Hier birgt das Zolllagerverfahren für Unternehmen eine oftmals ungenutzte Chance. Doch wann lohnt sich ein Zolllager? Vor allem für folgende zwei Szenarien kann das Verfahren

Sammlern, die die wertvollen Güter

interessant sein:

nicht nur aus Leidenschaft, sondern als Investition anschaffen. Dennoch

Szenario 1: Import von Waren aus Drittländern, deren zollrechtliche Bestim-

verwundert es nicht, dass Natural le

mung zumindest teilweise noch nicht feststeht.

Coultre-Chef Bouvier am 25. Februar

Der Vorteil: Ein Unternehmen, das Waren in ein Zolllager einführt, muss zunächst

dieses Jahres in Monaco festgenom-

keine Einfuhrabgaben entrichten. Diese werden erst fällig, wenn es die Waren in

men wurde. Gegen ihn wurde ein Ver-

den freien Verkehr überführt. Solange die Ware im Zolllager lagert, werden die Ab-

fahren wegen Betrug sowie „Kompli-

gaben quasi zinslos gestundet. Das Zolllager hat somit eine Kreditfunktion.

zenschaft an Geldwäsche“ eingeleitet. Inzwischen ist der Kunsthändler ge-

Szenario 2: Import von Waren aus Drittländern – ein Anteil davon wird wieder

gen eine Kaution von zehn Millionen

in ein Drittland ausgeführt.

Euro wieder auf freiem Fuß.

Auch in diesem Szenario werden keine Einfuhrabgaben fällig, wenn Waren aus einem Drittland in das Zolllager überführt werden. Wird ein Teil der Waren wieder in

Das Lager als Hochsicherheitstrakt

ein Drittland ausgeführt, müssen für diesen Teil überhaupt keine Einfuhrabgaben gezahlt werden. Das Zolllager hat dann eine so genannte Transitfunktion.

Das Konzept der Zolllager ist allerdings

Viele Unternehmen fürchten den Aufwand, den die Einrichtung eines Zolllagers mit

nicht neu. Freihäfen oder Inspektions-

sich bringt. Mittlerweile ist es aber deutlich einfacher, eine Bewilligung des Zolls für

bereiche wurden auch früher schon

ein Zolllager zu erhalten und sogar das gesamte physische Lager als solches zu de-

benutzt, um Wirtschaftsgüter und spä-

klarieren. Speziell abgetrennte Räumlichkeiten oder gar Umbauten sind nicht mehr

ter auch Fabrikware aufzubewahren.

notwendig. Die buchhalterische Trennung im ERP- und Logistiksystem genügt.

In den vergangenen 50 Jahren entwickelten sich diese Waren zunehmend

Ein Zolllager rechnet sich – wie genau?

zu Gütern der gehobenen Preisklasse – ein Trend, der sich noch gesteigert

Ein Beispiel: Ein Textilunternehmen importiert regelmäßig Stoffe aus Indien. Das

hat. Kein Wunder, gibt es doch heute

Einfuhrvolumen beträgt 5 Mio. Euro p.a. Die Ware wird in Europa in ein Zentralla-

eine recht stattliche ultrareiche Be-

ger überführt, um dann die internationalen Franchisepartner zu beliefern. Auf den

völkerungsschicht. Laut dem Forbes

Waren liegt im Durchschnitt ein Zollsatz in Höhe von 7 %. 20 % der Waren werden

Magazine ist die Zahl der Milliardäre

nach Russland wiederausgeführt.

der Welt 2015 auf einen Rekordwert

Setzt das Unternehmen das Zolllager-Verfahren ein, muss es für diese Lieferung im

von 1826 angewachsen. Das sind 290

Wert von 1 Mio. Euro keine Einfuhrabgaben zahlen und kann so 70.000 Euro jähr-

mehr als im Jahr 2014. Laut Wealth-X

lich sparen. Ein weiterer Vorteil: Die Waren in einem Zolllager unterliegen keinen

und UBS gibt es derzeit sogar 2325

handelspolitischen Maßnahmen. Es müssen also (zunächst) keine Einfuhrgeneh-

Milliardäre. Sie besitzen einen massi-

migungen oder Überwachungsdokumente vorgelegt werden.

ven Cash-Überschuss und investieren gern prestigeträchtig, beispielsweise in Kunst. Diese Güter finden zunehmend auch

Einsparpotenzial einfach online ermitteln – mit dem Zolllager-Rechner

optisch ein ansprechendes Zuhause.

Abgaben sparen und Cashflow steigern – das ermöglicht der Einsatz eines

Sahen Zolllager früher eher düster

Zolllagers. Wie viel Unternehmen damit sparen können? Bei der Berechnung

aus, wurden die Räumlichkeiten mit

hilft ein einfacher Potenzialrechner: www.aeb.de/zolllager


36

A nach B

Juni.2015

Lobby (oben) und Zugang zu den Lagerräumen (unten und S. 32/33) des Freeports in Singapur â&#x20AC;&#x201C; dem modernsten Zolllager weltweit.


A nach B

Juni.2015

37

den wertvolleren Gütern im Laufe der

tet. Zutritt wird über biometrische

tes und der Aufsicht der Eidgenössi-

Zeit immer schöner. So überspannt

Kennung oder Vibrationserkennung

schen Zollverwaltung (EZV) unter-

die gigantische in sich verdrehte Me-

gewährt. Tonnenschwere Türen ver-

stellt sind. In der Praxis aber können

tallskulptur „Käfig ohne Grenzen“ des

schließen die Räume einbruchsicher

Kunden sicher sein, dass ein hoher

britischen Künstlers Ron Arad die Ein-

und schützen sie auch gegen Feu-

Grad an Geheimhaltung herrscht.

gangshalle des Freilagers in Singapur.

er. Die Reichtümer, die sich in den

Die Schweizer Zollbeamten kümmern

Sie ähnelt dadurch einem modernen

Freihäfen stapeln, bereiten allerdings

sich nach wie vor mehr um Drogen,

Museum oder Hotel. Ein Zolllager in

den

Waffen oder Sprengstoff als um die

Luxemburg ist ähnlich fantasievoll ge-

Beispiel Genf: Insgesamt sollen dort

Herkunft eines teuren Gemäldes.

staltet. Skulpturen von Vhils, einem

mehr Kunstschätze liegen, als Versi-

Das Eidgenössische Finanzdeparte-

portugiesischen Künstler, zieren das

cherungsgesellschaften im Schadens-

ment will dem Bundesrat bis Ende

Gebäude. Innen herrscht das perfekte

fall abdecken könnten. „Kunsthändler

2015 eine Strategie vorlegen, um die

Raumklima. Die Gegenstände werden

David Nahmad und sein Bruder Ezra

Risiken im Bereich Zolllager zu mi-

mit modernster Konservierungstech-

besitzen einen großen Bestand an mo-

nimieren. Es soll etwa eine Frist fest-

nik, inklusive Licht-, Temperatur- und

derner und impressionistischer Kunst,

gelegt werden, innerhalb welcher die

Feuchtigkeitskontrolle, gelagert.

die sie in einem Zolllager neben dem

zur Ausfuhr bestimmten Waren tat-

Die neuesten Gebäude verfügen oftmals

Flughafen in Genf lagern“, schreibt

sächlich ausgeführt werden müssen.

auch über private Ausstellungsräume,

das Wirtschaftsmagazin Forbes in

Weiterhin mehr Geheimhaltung bie-

wo die Kunstgegenstände potenziellen

seiner Online-Ausgabe. „Ihr Inventar

tet Singapur. Güter für das Freilager

Käufern gezeigt werden können. Um

umfasst Werke von mehr als 30 Blue-

müssen beim Zoll nur sehr vage er-

ihr Privatkundengeschäft auszubauen,

Chip-Künstlern, von Monet und Ma-

wähnt werden. Es besteht außerdem

hat beispielsweise das Auktionshaus

tisse zu Renoir und Rothko, darunter

keine Pflicht, den Eigentümer oder

Christie‘s einen Raum im Zolllager in

auch 300 Picassos mit einem Wert von

den Warenwert zu offenbaren.

Singapur angemietet.

mindestens einer Milliarde Dollar.“

Versicherern

Kopfschmerzen.

So nutzen die Wohlhabenden dieser Welt die privaten Zolllager, um sich

Die Autorin: Nicole de Jong überraschte

Strengere Regeln geplant

dort zu treffen und gegenseitig über

die große Zahl an Milliardären, die es weltweit gibt. Dass diese ihre Reichtümer in Zoll-

erlesene Objekte zu verhandeln. Es ist

Zolllager sind in der Schweiz eine

freilagern verstecken, um Gebühren oder

nicht ungewöhnlich, ein Gemälde ge-

Art fiskalisches Niemandsland, auch

Steuern zu sparen, hat sie allerdings nicht

gen eine Skulptur oder einige Kisten

wenn sie seit 2007 Teil des Zollgebie-

verwundert.

Wein zu tauschen. Die Güter bleiben dann einfach, wo sie sind – im privaten Zolllager – und werden lediglich

Zum Nach- und Weiterlesen:

von den Agenten der Käufer und Verkäufer von einem Raum in den anderen gebracht – vorbei an jeglicher Zollund Steuerkontrolle. Zudem sind die Zolllager mittlerweile richtige Hochsicherheitstrakte. So ist etwa die Luxemburger Anlage mit mehr als 300 Kameras ausgestat-

Das Thema Zolllager ist durch die Presse gegangen – vor allem in der Schweiz. Artikel und Reports finden Sie unter anderem auf den Websites der folgenden Medien: · The Economist: Über-warehouses for the ultra-rich · Tages Anzeiger: Luxus im Bunker · Transperancy International: Geldwäsche erschweren: Die Regulierung von Investitionen in Luxusgüter


A nach B

38

Juni.2015

Standort niederlande

Kleines Land, große Logistik Platz 10 Hafen Amsterdam

Die niederländische und deutsche Wirtschaft sind eng miteinander verknüpft. Rückgrat für diese intensive Beziehung ist ein jeweils starker Logistiksektor – die Länder belegen im Logistics Performance Index der Weltbank die ersten beiden Plätze. Was deutsche Unterneh-

Platz 6 schiphol

men über den nachbarn im nordwesten wissen sollten, zeigt das a nach B Länderporträt.

Die Zeitschrift Logistiek hat die nieder-

Das Ranking basiert auf der analyse

ländischen Logistik-hot-Spots des Jah-

von sechs Kriterien:

res 2014 gewählt. Den ersten Platz belegt

■ Infrastruktur

die Region rund um die 100.000-Ein-

■ Erreichbarkeit logistischer Knotenpunkte

wohner-Stadt Venlo. hier haben sich

■ Verfügbare Flächen und Gebäude

mehr als eintausend Unternehmen aus

■ Zusammenarbeit mit Gemeinde

aller Welt angesiedelt. Die Stadt profitiert vor allem vom Maas-Hafen, von den autobahn- und Eisenbahn-Magistralen sowie von den nahen Flughäfen. Venlo wurde in einer Umfrage unter 160

und Regierung

Platz 5 Hafen Rotterdam

■ Verfügbarkeit von Personal und ausbildungsmöglichkeiten ■ Einsatzbereitschaft und Motivation von Mitarbeitern

Logistikimmobilien-nutzern im Jahr 2013 auch europaweit als mit abstand begehrtester Logistikstandort genannt.

Zum Nach- und Weiterlesen: Holland versus the Netherlands www.youtube.com/watch?v=eE_IUPInEuc Der kurze Film erklärt auf humoristische Weise, welche Teile der Welt zu den Niederlanden gehören – und dass dort nicht nur Holländer leben.

Platz 3 WestBrabant

Platz 2 tilburgWaalwijk


die wichtigsten Basis-daten über die Niederlande Im Ranking des Global Competitiveness Reports 2013/2014 des Weltwirtschaftsforums belegen die Niederlande den 8. Platz (Deutschland: 4 Platz). Platz 8 ZwolleKampenMeppel

Fläche 41.548 km²

Bruttoinlandsprodukt 838,04 Mrd. Euro

Wirtschaftswachstum + 0,83 %

Platz 7 ArnheimNijmegen

Einwohnerzahl 16.829.289

die wichtigsten Logistikfakten Im Ranking der 20 Länder mit der höchsten Qualität der Hafeninfrastruktur belegen die Niederlande 2013/2014 den ersten Platz (Deutschland: 14. Platz). Platz 4 oss-VeghelEinhoven

Länge des Schienennetzes 3.016 km

Platz 1 Venlo-Venray

Platz 9 Roermond

Länge des Straßenverkehrsnetzes 137.692 km

Außenhandelsquote 127,5 %

2

1

3

Platzierung im WeltbankLogistik-Ranking 2. Platz (hinter deutschland)

Anzahl Containerhäfen 14

Länge der Binnenschifffahrtswege (für > 50 t) 5.046 km


A nach B

40

„Logistik ist ein Teil unserer DNA.”

Juni.2015

Der Hafen Rotterdam ist der drittgrößte Hafen der Welt und der größte in Europa und hat eine immense

wirtschaftliche

Bedeu-

tung für die Niederlande. Der Hafen und die hafenbezogene Wirtschaft Im Interview erklärt Richard Groenendijk, General Manager von AEB

tragen etwa 7 % zum niederländi-

Nederland, die Erfolgsfaktoren, Trends und Herausforderungen der Logistik

schen Bruttoinlands­produkt bei und

in den Niederlanden – und was deutsche von niederländischen Unterneh-

beschäftigen rund 320.000 Arbeit-

men lernen können.

nehmer, etwa 60.000 davon arbeiten im eigentlichen Hafengebiet. Und dank seiner geografischen Lage

A nach B: Die Niederlande sind welt-

die wenigsten wissen, ein Nieder-

ist er auch für Deutschland sehr

weit eines der Top-Logistik-Länder

länder erfunden. Ein Blick auf die

wichtig. Über den Rhein gibt es via

und belegen im aktuellen Ranking

Statistik zeigt: Im Jahr 2014 waren

Binnenschiff eine direkte Verbin-

der Weltbank den zweiten Platz.

wir weltweit die Nummer 3 bei den

dung und mit dem Lkw ist man in

Was macht die Niederländer hier so

Patenteinreichungen je eine Mio.

dreieinhalb Stunden im Ruhrgebiet.

erfolgreich?

Einwohner.

Die Fahrt vom Hamburger Hafen

Richard Groenendijk: Die Nie-

beispielsweise nach Duisburg dau-

derlande haben als Seefahrernation

Die Niederlande sind auch in der

ert deutlich länger. Rotterdam hat

eine lange logistische Tradition, die

Logistikausbildung führend …

generell ein exzellentes intermoda-

bis in das so genannte goldene Zeit-

Wir sind getrimmt als Knowledge

les Netzwerk mit Straßen, Schienen,

alter im 17. Jahrhundert zurück-

Economy. Bildung war für uns

Wasserwegen und Pipelines, das den

reicht. Damals waren niederlän-

immer wichtig, auch und vor allem

Hafen optimal mit dem europäischen

dische Wissenschaft, Handel und

im Bereich Logistik und Supply

Hinterland verbindet. Viele deutsche

Kunst weltweit berühmt. Logistik ist

Chain Management. Universitäten

Unternehmen nutzen ihn daher für

sozusagen Teil unserer DNA.

und Ausbildungsinstitute haben hier

ihre Import- und Export­abwicklung.

Wir sind ein kleines Land ohne nen-

bereits sehr früh spezifische Ange-

nenswerte natürliche Ressourcen.

bote entwickelt. Heute gibt es eine

Sie haben selbst viele Jahre im Rot-

Daher mussten wir andere Wege

breite Palette und unterschiedlichste

terdamer Hafen gearbeitet. Neben

finden, um wirtschaftlich erfolgreich

Möglichkeiten an Bachelor- und

seiner geografischen Lage: Gibt es

zu sein. Heute verfügen wir über

Masterprogrammen.

noch andere Gründe für den Erfolg und welche Entwicklung erwarten Sie

eine ausgezeichnete Transportinfrastruktur mit den zwei großen Logis-

Sie haben als eine der Stärken auch

in der Zukunft?

tik-Hubs Flughafen Schiphol und

die Transportinfrastruktur genannt,

Der Hafen hat eine beinahe einzig-

dem Rotterdamer Hafen – inklusive

hier vor allem den Hafen Rotterdam.

artige Tiefe von 21,5 m. Zudem hat

einer exzellenten Anbindung an das

Dessen Marketing behauptet, er sei

er keine Schleusen und ist nur einer

Hinterland.

der „größte deutsche Hafen“. Wie

minimalen Gezeitenwirkung aus-

Ein weiterer Erfolgsfaktor: Wir

wichtig ist er für die Logistik in den

gesetzt. Das macht ihn geeignet für

sind ein innovationsfreudiges Volk.

Niederlanden? Und welche Bedeu-

sehr große Schiffe mit einer Kapazi-

CD, DVD, Wi-Fi – all das hat, was

tung hat er wirklich für Deutschland?

tät von mehr als 20.000 Containern


A nach B

Juni.2015

41

(TEU). Derartige Schiffe können und

gen auf die Unternehmen haben. Sie

werden nicht jeden Hafen anlaufen.

müssen ihre eigenen IT-Systeme fit

in Supermärkten und anderen Ein-

Zudem sind die Abläufe in Rotter-

für AGS machen. Gleichzeitig ist die

richtungen installiert werden.

dam weitestgehend automatisiert.

Umstellung aber auch eine gute Gele-

Mit dem zunehmenden Online-Shop-

Dadurch kann das Be- und Entladen

genheit, die eigenen Zollprozesse auf

ping hat die Logistik auch mit immer

selbst großer Schiffe in relativ kurzer

den Prüfstand zu stellen und zu opti-

kleineren Sendungen bei gleichzeitig

Zeit erfolgen. Das beschleunigt die

mieren. Als AEB werden wir hier eine

höherer Sendungsanzahl zu kämp-

gesamte Prozesskette vom Verlader

Software anbieten, die alle wichtigen

fen. Das hat auch Auswirkungen auf

bis zur Ankunft am finalen Bestim-

AGS-Prozesse unterstützt.

das Verkehrsaufkommen, vor allem

mungsort der Waren.

Paketboxen, die nun auch zunehmend

in den Städten. Die Niederlande sind Und was sind die größten Herausfor-

eines der am dichtesten bevölker-

Was sind Ihrer Einschätzung nach

derungen?

ten Länder, und zusammen mit dem

die derzeit wichtigsten Themen in der

Die Niederlande werden immer mehr

generellen Wachstum des Transport­

niederländischen Logistik?

zu einer 24/7-Economy. Der E-Com-

aufkommens, kommt es vermehrt zu

Für niederländische Logistik- und

merce verzeichnet immer noch ein

Staus. Hier arbeiten beispielsweise

Supply Chain Manager ist sicherlich

starkes Wachstum und die Unterneh-

unsere Urban-Logistics-Initiativen an

die automatisierte Zollabwicklung

men stehen vor der Herausforderung,

Lösungen. Zudem gibt es in den Nie-

eines der wichtigsten Themen in den

die zunehmende Bestellmenge aus-

derlanden bereits seit einigen Jahren

nächsten Monaten. Die niederlän-

zuliefern. Und zwar nicht so schnell

den Lang-Lkw mit einer Länge von bis

dische Zollbehörde arbeitet an der

wie möglich, sondern so, dass die

zu 25,25 m und einem Gewicht bis 60

Einführung eines neuen IT-Systems

Ware auch wirklich beim Empfänger

t – bei uns bekannt unter dem Namen

namens AGS. Es soll die derzeit im

ankommt. Wenn Sie etwas im Internet

Eco Combi.

Einsatz befindlichen Legacy-Lösun-

bestellen, muss es zu der Zeit und an

gen aus den 80er-Jahren ablösen.

dem Ort geliefert werden, an dem Sie

Wenn Sie Deutschland und die Nie-

Ziel ist es, die Effizienz in der gan-

die Ware auch entgegennehmen kön-

derlande vergleichen: Was können

zen Abwicklung zu optimieren und

nen. Hier gibt es ähnliche Entwicklun-

Unternehmen der beiden Länder

die Bearbeitungszeiten zu verkürzen.

gen wie in Deutschland. Beispielsweise

gegenseitig voneinander lernen?

Das wird natürlich auch Auswirkun-

haben wir bereits seit vielen Jahren

Deutschland und die Niederlande sind beide führend in der Logistik. Und es gibt eine intensive Beziehung

Richard Groenendijk ist langjähri-

zwischen den Ländern. Die Unter-

ger Logistikexperte in den Nieder-

schiede in den Unternehmen sind

landen. Er besitzt ein Diplom als

nicht so groß. Ich denke, wenn die

Customs Broker, eine Ausbildung

Niederländer sich etwas von den

zum Gefahrgutkoordinator und

Deutschen abschauen können, dann

war während seiner 25-jährigen beruflichen Laufbahn für Reedereien

ist es beim Thema Gründlichkeit.

und global operierende Speditions- und Logistikunternehmen tätig,

Auf der anderen Seite könnten die

unter anderem als Zollagent, Logistikmanager und Zollleiter für die

Niederländer ein gutes Vorbild in

EMEA-Region. Seit 2014 ist Groenendijk General Manager bei AEB

Sachen Flexibilität sein.

Nederland und vertreibt gemeinsam mit seinem Team AEB-Lösungen in den Benelux-Ländern.

Das Interview führte Jens Verstaen.


42

ahlen & Fakten

Dreifacher Vorteil durch verantwortungsvolles Supply Chain Management Unternehmen mit verantwortungs-

siert auch die größten Hindernisse für

von Paletten und Waren ein intelli-

die Ausbreitung von Industrie 4.0 in

genteres Bestandsmanagement. Mit

Deutschland. Demnach ist für sieben

der Analytik einer vernetzten Flot-

von zehn Befragten die IT-Sicherheit

te lassen sich Wartungsintervalle

ein Hemmnis.

automatisch steuern. Dies vermeidet

vollem Management ihrer Lieferket-

unvorhergesehene Fahrzeugausfälle.

ten können laut einem Bericht des

Nicht zuletzt kann eine Vernetzung

World Economic Forums (WEF) einen dreifachen Vorteil erzielen: So

Internet der Dinge bringt 1,9 Bio. US-Dollar

lassen sich Einnahmen um bis zu 20

von Zustellern mit in der Nähe eingesetzten Fahrzeugen und Kollegen Rückfahrten zum Paket- oder Brief-

% und der Markenwert um bis zu 30

Das Internet der Dinge wird in den

% steigern. Kosten hingegen ließen

kommenden zehn Jahren weltweit

sich um 9 % bis 16 % senken. Anhand

einen "Value at Stake" in Höhe von

von 25 Best-Practice-Beispielen zeigt

1,9 Bio. US-Dollar in Supply Chain

der Report zudem, wie sich nachhal-

Management und Logistik erwirt-

tige Supply Chains nicht nur positiv

schaften. Bei dem Wert, den eine

auf den eigenen Unternehmenser-

Analyse des Logistikdienstleisters

Im vergangenen Jahr haben in

folg, sondern auch auf Gesellschaft

DHL und des Telekommunikations-

Deutschland 44 % aller Unternehmen

und Umwelt auswirken.

anbieters Cisco Systems errechnet

Cloud Computing eingesetzt. Das ist

hat, handelt es sich um eine Kom-

ein Anstieg um 4 Prozentpunkte im

bination aus Umsatzsteigerungen

Vergleich zum Vorjahr. Fast jedes

und Kosteneinsparungen, der durch

vierte Unternehmen (24 %) plant

zusätzliche

oder

oder diskutiert bereits den Einsatz.

durch Umverteilung zwischen Unter-

Für ein Drittel (32 %) ist die Nutzung

Jedes dritte Unternehmen befasst sich

nehmen und Branchen erzeugt wird.

der Technologie derzeit kein Thema.

bereits konkret mit Industrie 4.0, so

Dem Report zufolge könnte die Logis-

Das ist das Ergebnis einer repräsen-

eine Studie des Verbands der Elektroin-

tikbranche ihre betriebliche Effizienz

tativen Umfrage unter 458 Unter-

dustrie (VDE). 70 % der Unternehmen

deutlich steigern, wenn mit dem

nehmen im Auftrag der Wirtschafts-

befinden sich in der Analysephase. In

Internet der Dinge täglich Millionen

prüfungs- und Beratungsgesellschaft

operativen Einzelprojekten beschäftigt

von transportierten, nachverfolgten

KPMG in Zusammenarbeit mit dem

sich etwa ein Drittel mit dem Thema,

und gelagerten Waren in Echtzeit

Verband BITKOM.

in der Planungs-/Testphase etwa ein

vernetzt werden. Im Bereich Lager-

Der Umfrage zufolge gehört Cloud

Viertel. Die VDE-Untersuchung analy-

haltung ermöglicht die Vernetzung

Computing in großen Unternehmen

Sicherheitsbedenken bremsen Industrie 4.0

Verbindungen

zentrum optimieren.

Cloud Computing immer beliebter


A nach B

Juni.2015

ab 500 Mitarbeitern zum Standard.

43

Güterverkehr auf Wachstumskurs

hier setzen bereits 70 % cloud-Lösungen ein. Im Mittelstand mit 100

Das Güterverkehrsaufkommen ist nach aktuellen Zahlen des Bundesverkehrs-

bis 499 Beschäftigten ist es rund jedes

ministeriums (BMVI) in Deutschland im Jahr 2014 um 2,9 % gegenüber dem

zweite Unternehmen und bei kleine-

Vorjahreszeitraum gewachsen. Größter Treiber waren Transporte auf der Stra-

ren Betrieben mit 20 bis 99 Mitarbei-

ße, die von 3.373 auf 3.499 Mio. Tonnen zulegten. Einen Rückgang gab es dage-

tern liegt der anteil bei 41 %.

gen im Bahnverkehr – das hier beförderte Volumen ging aufgrund der zahlreichen Streiks von 373 auf 365 Mio. Tonnen zurück. Für die kommenden Jahre geht das BMVI von einem durchschnittlichen Wachstum des Transportaufkom-

Zollbilanz: Einnahmen auf Rekordniveau

mens von 1,8 % aus. transportaufkommen

Der Zoll hat im vergangenen Jahr 129 Mrd. Euro eingenommen. Das geht aus seiner Jahresstatistik 2014

güterverkehr in Mio t

2012

2013

2014

2015

2018

straße

3309,2

3372,8

3499,2

3569,2

3775,9

Eisenbahn

366,1

373,7

364,9

370,6

385,9

Binnenschifffahrt

223,2

226,9

228,6

231,4

236,6

Luftfracht

4,3

4,3

4,4

4,5

4,9

gesamt

3990,8

hervor. Dieser Betrag entspricht ungefähr der hälfte der Steuereinnahmen des Bundes. Ein Großteil entfällt dabei auf die Einnahmen aus Verbrauchsteuern – 65,9 Mrd. Euro. Die

drei

aufkommensstärksten:

Energiesteuer mit 39,8 Mrd. Euro, Tabaksteuer mit 14,6 Mrd. Euro und Stromsteuer mit 6,6 Mrd. Euro. Genau wie im Vorjahr sind auch 2014 die Einnahmen aus nacherhebungen und Rückforderungen aufgrund von

4065,1 4184,7 4264,3 4492,2 (+1,9 %) (+2,9 %) (+1,9 %) (+1,8 %)

Prüfungen sehr hoch ausgefallen.

Transportaufkommen im Modalsplit (Rückblick und Prognose des BMVI)

Impressum

Redaktion: Vera harich, Stephanie Kollmann, Jens Verstaen

Fotos/Grafiken: Fotos © aEB Gmbh außer: © donvictorio - shutterstock.com (S. 1, 2, 4/5) © Dmitry Kalinovsky - shutterstock.com (S. 8) © SPacE_MIcROBE - shutterstock.com (S. 9) © Tomasz Trojanowski - shutterstock.com (S. 9) © Don Pablo - shutterstock.com (S. 16/17) © istockphoto.com(S. 18) © EREMa (S. 2, 18) © anke Schumm (S. 26) © kmlmtz66 - shutterstock.com (S. 28/29) © Olaf naami - shutterstock.com (S. 30) © Le Freeport Singapore (S. 2, 32/33, 36) © alexey Pushkin - shutterstock.com (S. 39) © posscriptum - shutterstock.com (S. 39) © Serz_72 - shutterstock.com (S. 39) © VoodooDot - shutterstock.com (S. 45)

Layout: iXmedia Gmbh, www.ixmedia.de

Auflage: 4.000 Exemplare

Herausgeber: aEB Gmbh Julius-hölder-Str. 39 70597 Stuttgart www.aeb.de ISSN 2363-6831 Verantwortlich für den Inhalt: Jens Verstaen

Druck: FInD Druck und Design Felix-Wankel-Straße 2 71397 Leutenbach-nellmersbach www.find-druck.com Abbestellung: als aEB-Kunde erhalten Sie dieses Kundenmagazin. Sie können der Zusendung jederzeit schriftlich widersprechen unter anachB@aeb.de. © alle Rechte vorbehalten. Veröffentlichungen, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung der aEB Gmbh.

Print

kompensiert Id-Nr. 1218988 www.bvdm-online.de


A nach B

44

Juni.2015

Außenwirtschaftsreport 2014: Rekorde, Unmut und Angst Eine Einschätzung zum außenwirtschaftlichen Umfeld liefert der aktuelle Außenwirtschaftsreport des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, der im April 2015 veröffentlicht wurde. Er berichtet über Rekordzahlen bei Ursprungszeugnissen, eine uneinheitliche Bewilligungspraxis und über die Ablehnung einer verpflichtenden Ursprungskennzeichnung. Grundlage für den Report sind Erfahrungsberichte der IHK-Experten im Bereich Außenwirtschaft der 80 Industrie- und Handelskammern mit jährlich über 500.000 Kontakten zu international agierenden Unternehmen. Einige Ergebnisse in der Zusammenfassung: Rekord bei den Ursprungszeugnissen Der handelspolitische Ursprung einer Ware entscheidet in zahlreichen Ländern über Genehmigungspflichten oder Beschränkungen und wird durch ein Ursprungszeugnis nachgewiesen. Die IHKs haben im Jahr 2013 1,37 Mio. Ursprungszeugnisse ausgestellt – so viele wie noch nie. Bemerkenswert hierbei ist die um 9 % auf 323.000 gestiegene Zahl der elektronisch ausgestellten Ursprungszeugnisse. Uneinheitliche Bewilligungspraxis des Zolls sorgt für Unmut Nicht nur Handelshemmnisse an fremden Grenzübergängen sorgen für Unmut, laut den befragten Außenwirtschaftsexperten berichten Unternehmen auch über Schwierigkeiten im eigenen Land. So ist es für die Fachleute schwer zu vermitteln, dass die Bewilligungspraxis des Zolls bundesweit uneinheitlich ist und recht auffällig regionale Unterschiede aufweist. Besonders kritisieren die Experten die von Bundesland zu Bundesland teilweise doch erheblich voneinander abweichende Verfahrensdauer bei den Hauptzollämtern. Aber auch die regional unterschiedlich hohen Maßstäbe an Freigaben erschweren deutschen Unternehmern die tägliche Arbeit. Angst vor einer verpflichtenden Ursprungskennzeichnung Die Umfrageergebnisse zeigen, dass die große Mehrheit der Befragten die Einführung einer verpflichtenden Ursprungskennzeichnung ablehnt, da diese das Gütesiegel „Made in Germany“ als Garant für hochqualitative Produkte gefährde. Die EU plant eine entsprechende Vorschrift im Rahmen der neuen Produktsicherheitsverordnung.

Zoll: Alternativnachweise unverzüglich vorlegen

Tagen eine automatisierte Nachfrage

Alternativnachweis

beim Anmelder der Zoll­ anmeldung

Vielmehr hat er nach Artikel 796da

über den Status der Ausfuhr.

ZK DVO 45 Tage Zeit, den Nachweis

Wie der Zoll Ende Februar bekanntgab,

zu besorgen und ihn daraufhin unver-

chen (Follow Up) bei Ausfuhrvorgän-

ist der Alternativnachweis der Ausfuhr-

züglich bei der Ausfuhrzollstelle vorzu-

gen geändert. Bei offenen Ausfuhr-

zollstelle nun unverzüglich vorzulegen.

legen. Für spätere Prüfungen müssen

vorgängen erfolgt im elek­ tronischen

Dies bedeutet allerdings nicht, dass der

die Alternativnachweise anschließend

Versandverfahren ATLAS nach 90

Ausführer sofort antworten oder einen

aufbewahrt werden. Reagieren Unter-

Der Zoll hat das Nachforschungsersu-

vorlegen

muss.


A nach B

März.2015

45

nehmen auf das Nachforschungsersu-

mit Baujahr 1990. Das ist das Ergeb-

fenden, branchenweiten Kooperati-

chen des Zolls nicht innerhalb der 45

nis einer Studie der Organisationen

on." Die

Tage Frist, wird der Ausfuhrvorgang

Transport

und

fünf Ansätze, mit denen Unterneh-

mit Ablauf des 135. Tages automatisch

Seat at Risk. Massengutschiffe waren

men dem Problem entgegentreten

für ungültig erklärt.

demnach durchschnittlich rund 12 %,

können:

Zugelassene Ausführer mit AEO-Zer-

Tank- und Containerschiffe etwa 8 %

tifikat C, S oder F, die als Art der

weniger sparsam als ihre Pendants von

1. Industrieübergreifende

Anmeldung AM+e oder AM+f ange-

vor knapp einem Vierteljahrhundert.

Zusammenarbeit:

ben, müssen beim Follow Up Alterna-

Die Untersuchung zeigt auch, dass

Durch eine enge Zusam-

tivnachweise nicht unverzüglich vor-

Containerschiffe, die vor 30 Jahren

menarbeit z. B. mit Universitäten

legen, sondern nur auf Verlangen der

gebaut wurden, bereits die Vorgaben

kommen potenzielle Nachwuchs-

Zollstelle hin.

des neuen „Energy Efficiency Design

kräfte schon früh in Berührung mit

Index“ – die Effizienzstandards für

der Logistik.

and

Environment

Untersuchung beschreibt

neue Schiffe – der International Mari-

EU-Kommission ändert Zeitplan für REX-System

time Organisation (IMO) erfüllen, der

2. Umfangreichere interne

für Schiffe ab Baujahr 2020 gelten soll.

Fortbildungsangebote: Individuelle

Die EU-Kommission ändert die Ursprungsregeln für das Schema der allgemeinen Zollpräferenz

Förderung

sorgt für eine optimale Vorbereitung

Nachwuchskrise in der Supply Chain

zukünftiger Führungskräfte im Supply Chain Management.

(ASP) und Zollpräferenzmaßnahmen für bestimmte Länder oder

Der Mangel an Supply-Chain-Fach-

3. Arbeitsplatzrotations-

Gebiete (Durchführungsverordnung

kräften bedroht die Automobilindus-

programme:

2015/428). Ein zentraler Punkt ist

trie. Zu diesem Ergebnis kommt eine

Mitarbeiter

ein neuer Zeitplan für das System für

aktuelle Studie des Logistikdienst-

Einblicke in verschiedene Bereiche

registrierte Ausführer (REX), das bis

leisters DHL, basierend auf einer For-

– auch in das Supply Chain Manage-

spätestens 30. Juni 2020 eingeführt

schungsarbeit von Lisa Harrington,

ment.

werden soll. Dort aufgeführte Unter-

u. a. Senior Research Fellow an der

nehmen können den Ursprung ihrer

University of Maryland (USA). Dem-

4. Formalisierter

Waren künftig selbst zertifizieren. Die

nach kommen auf jeden Hochschul-

Wissensaustausch:

dafür notwendige Registrierung erfolgt

absolventen mit Supply-Chain-Kom-

Z. B. zwischen Mitarbei-

über EU-Mitgliedstaaten und begüns-

petenzen derzeit sechs offene Stellen.

tern, die auf die Rente zugehen und

tigte Länder.

„Die Talentkrise im Supply-Chain-Be-

Berufsanfängern.

bekommen

reich ist ein ernstes Thema für die

Neue Frachtschiffe wenig kraftstoffsparend

Automobilindustrie. Das gilt beson-

5. Arbeitgeber erster Wahl

ders für die Schwellenmärkte, die

werden:

weiterhin stark wachsen", erklärt

Durch gute Aufstiegsmög-

Harrington. „Um den Talentmangel

lichkeiten und angemessene Bezah-

Frachtschiffe, die im Jahr 2013 gebaut

erfolgreich zu bekämpfen, bedarf es

lung

wurden, sind im Durchschnitt 10 %

neuer Denk- und Lösungsansätze

mosphäre

weniger kraftstoffsparend als solche

sowie einer unternehmensübergrei-

positionieren.

eine

attraktive

Arbeitsath-

schaffen

und

sich


A nach B

46

14.591

14.600

Juni.2015

Das A nach B -Sanktions-Barometer

14.416 14.281

14.591 Personen oder Organisationen wurden mit Finanzsanktionen belegt und standen anfang april 2015 auf der cFSP (common Foreign & Security Policy)-Liste der EU – 621 mehr als vor einem Jahr. Die Liste enthält sämtliche in der EU gelisteten Personen und Organisationen und berücksichtigt unter anderem die EU-Verordnun-

11.14

12.14

01.15

02.15

03.15

gen 2580/2001, 881/2002 und 753/2011 sowie alle in

04.15

Länderembargos enthaltenen Personenlisten.

Wo Lieferketten am anfälligsten sind

Deutschland belegt wie im Vorjahr Platz 6 im Ranking des Industrieversicherers FM Global, mit 91,1 von ins-

norwegen, die Schweiz und die niederlande sind die

gesamt 100 Punkten. Verantwortlich für die gute Positi-

nationen, die am wenigsten anfällig für Lieferketten-

onierung sind vor allem die gute Infrastruktur und die

unterbrechungen sind. Das geht aus dem diesjährigen

herausragende Qualität der lokalen Zulieferer. Dennoch

Resilience Index hervor, der weltweit 130 Länder und

herrscht in manchen Bereichen noch nachholbedarf,

Regionen vergleicht. am schlechtesten schneiden Mau-

beispielsweise in Bezug auf Feuerrisiken – hier belegt

retanien, Kirgisistan und Venezuela ab.

Deutschland nur Platz 40.

Veranstaltungstipps der Redaktion 27. Europäischer Zollrechtstag

Fachkonferenz EXchainGE

Logistiktrends in der Fashionwelt

11. - 12. Juni 2015, Innsbruck

25. - 26. Juni, Frankfurt

2. - 3. Juli, Stuttgart

Eineinhalb Tage lang dreht sich auf dem diesjährigen Zollrechtstag alles rund um Themen wie Sanktionen, aEO, EMcS und Freihandelsabkommen. Der Schwerpunkt liegt auf Durchführungsverordungen, neuerungen und Gestaltungsmöglichkeiten des Unionszollkodex.

austausch unter Experten: Das ist das Motto der EXchainGE. neben Vorträgen und Diskussionen zu Themen wie Gamification, Risikomanagement und Digitization steht netzwerken auf der agenda – etwa beim Speed Dating oder in einer Improvisations-Session.

Welche Trends beeinflussen die Textilindustrie und wie geht sie mit veränderten Logistikstrukturen um? Diese Fragen diskutieren u. a. Referenten von hugo Boss, Intersport und Modomoto. Ein highlight: Die Besichtigung des hugo-Boss-Logistikzentrums.

Netzwerken

Netzwerken

Netzwerken

Inhalte

Inhalte

Inhalte

Produkte & Lösungen

Produkte & Lösungen

Produkte & Lösungen


A nach B

Juni.2015

The Supply Chainers’ Conference

25. – 26. Juni 2015 Frankfurt am Main 3. Internationale Fachkonferenz für Supply Chain- und Operations-Verantwortliche

47

Themenauswahl Digitization Industrie 4.0 Die Frage ist nicht, ob die Digitalisierung Auswirkungen auf unsere Supply Chains hat, ob Industrie 4.0 kommt, ob 3D-Druck irgendetwas verändern wird oder ob die Cloud sich durchsetzen wird. Die Frage ist: Wer macht heute schon was draus?

Risk Management in der Supply Chain Mit vielen Experten, unter anderem von: ADVA, BASF, Bosch Innovations, Centigrade, Drägerwerk, Engaginglab Lounge Affaire, Fairphone, Fraunhofer IML, Hottinger Baldwin Messtechnik, Infineon, Otto, riskmethods, RWTH Aachen University, Siemens u.a.

Ermäßigte Teilnahme r! gebühren für A nach B-Lese Einfach anmelden unter ww w.exchainge.de und Rabattcode „AB15“ angeben.

Viele Supply Chains hängen hinter den organisatorischen und technischen Möglichkeiten hinterher. Klingt nach einer klassischen Managementaufgabe. Wo können und müssen Unternehmen ansetzen? Was müssen sie tun, um voranzukommen – und was weglassen?

Gamification in der Supply Chain Es gibt vereinzelt Beispiele, in denen Spielmechaniken auch in Supply Chains eingesetzt wurden. Zur Optimierung von Beständen in kollaborativen Liefernetzwerken. Zur Mitarbeitermotivation oder zur Prozesssteigerung in Execution-Prozessen.

Social Manufacturing Lokale Kleinstproduzenten erreichen Zielgruppen global und drängen aus den Online-Marktplätzen in die herkömmlichen Handelswege. Was ist das Geheimrezept der sogenannten „glocalisation“? Geht es wirklich auf? Wie nachhaltig wird die Veränderung sein?


und Jetzt gleich anmelden : rn he sic verbindlich Platz ge www.aeb.de/kundenta

AEB-Kundentage 2015: fokusthema digitalisierung Im Herbst treffen sich Experten aus Logistik und AuĂ&#x;enwirtschaft wieder zu den AEB-Kundentagen. sichern sie sich bereits jetzt Ihren Platz und melden sie sich verbindlich an.

Profile for AEB Software

AnachB 02.2015. Trendthema Gamification. Spiel, Spaß, Effizienz?  

AnachB bringt zusammen, was zusammengehört: Informationen zu Außenwirtschaft, Logistik und IT. Im Fokus stehen dabei Nutzwert und Mehrwert f...

AnachB 02.2015. Trendthema Gamification. Spiel, Spaß, Effizienz?  

AnachB bringt zusammen, was zusammengehört: Informationen zu Außenwirtschaft, Logistik und IT. Im Fokus stehen dabei Nutzwert und Mehrwert f...