Page 1


Anzeige

A NACH B

Januar.2017

Editorial

Packen wir es an Liebe Leserinnen und Leser, ich bin kein großer Fan von Jahresrückblicken. Ob in Fernsehen, Zeitschriften, Zeitungen und Radio: Gefühlt kommt es vielen Medien weniger auf eine qualitative, reflektierende Rückschau an. Vielmehr scheint es wichtig, der erste zu sein, der das Jahr Revue passieren lässt. Die ersten dieser Retrospektiven auf 2016 erschienen bereits im Herbst – kurz nachdem die Lebkuchen in den Supermarktregalen lagen. Noch schlimmer als zu frühe Rückblicke sind zu späte. Wer will

friendly f lavours

sich Mitte Januar noch einmal mit dem vergangenen Jahr auseinandersetzen? Also lassen Sie uns auf das aktuelle Jahr schauen – in dem Großbritannien einen großen Schritt aus der EU hinaus machen will und Donald Trump sein Amt antritt. Bei beiden Ereignissen kommt das dicke Ende wohl noch. Laut einer Studie des Kreditversicherers Euler Hermes könnten deutsche Exporteure durch den Brexit bis 2019 Einbußen in einer Größenordnung von 6,8 Mrd. Euro erleiden. Und den Schaden für die US-Wirtschaft durch Trumps im Wahlkampf angekündigte Politik (Protektionismus, Massenausweisungen illegaler

GLIMPSE macht Mode aus humantärer Verantwortung. Wir arbeiten mit karitativen Werkstätten zusammen und schaffen neue Perspektiven. Für Menschen, die einen Neuanfang brauchen. Und für alle, die eine revolutionäre Botschaft tragen wollen: Love Sells.

Einwanderer und Steuersenkungen) bezifferte das britische Research-Unternehmen Oxford Economics auf eine Billion US-Dollar bis zum Jahr 2021. Das wird auch an der heimischen Wirtschaft nicht spurlos vorübergehen und sich auf zahlreiche weitere Volkswirtschaften auswirken – von den Konsequenzen seiner rückständigen Klimapolitik ganz zu schweigen. Trump und Brexit – beides hat uns das Jahr 2016 beschert. Vielleicht wissen Sie jetzt, warum ich keine Jahresrückblicke mag. Dennoch: Die Hoffnung stirbt zuletzt. Die Auswirkungen beider Ereignisse können anders verlaufen. Und auch wir können das Jahr 2017 so gestalten, dass es besser wird, als es momentan vielleicht den Anschein hat. Packen wir es an. Ihr

KONTAKT / INFOS: Kauffmannstraße 40 70195 Stuttgart info@glimpse-clothing.com

SPENDEN: Glimpse e.V. IBAN: DE82 600 501 010 004 626 741 BIC: SOLADEST600

www.glimpse-clothing.com store.glimpse-clothing.com

Wir stellen Spendenbescheinigungen aus (bei Überweisung Adresse + Email angeben)

Jens Verstaen, Chefredakteur AnachB

3


Anzeige

A NACH B

Januar.2017

Editorial

Packen wir es an Liebe Leserinnen und Leser, ich bin kein großer Fan von Jahresrückblicken. Ob in Fernsehen, Zeitschriften, Zeitungen und Radio: Gefühlt kommt es vielen Medien weniger auf eine qualitative, reflektierende Rückschau an. Vielmehr scheint es wichtig, der erste zu sein, der das Jahr Revue passieren lässt. Die ersten dieser Retrospektiven auf 2016 erschienen bereits im Herbst – kurz nachdem die Lebkuchen in den Supermarktregalen lagen. Noch schlimmer als zu frühe Rückblicke sind zu späte. Wer will

friendly f lavours

sich Mitte Januar noch einmal mit dem vergangenen Jahr auseinandersetzen? Also lassen Sie uns auf das aktuelle Jahr schauen – in dem Großbritannien einen großen Schritt aus der EU hinaus machen will und Donald Trump sein Amt antritt. Bei beiden Ereignissen kommt das dicke Ende wohl noch. Laut einer Studie des Kreditversicherers Euler Hermes könnten deutsche Exporteure durch den Brexit bis 2019 Einbußen in einer Größenordnung von 6,8 Mrd. Euro erleiden. Und den Schaden für die US-Wirtschaft durch Trumps im Wahlkampf angekündigte Politik (Protektionismus, Massenausweisungen illegaler

GLIMPSE macht Mode aus humantärer Verantwortung. Wir arbeiten mit karitativen Werkstätten zusammen und schaffen neue Perspektiven. Für Menschen, die einen Neuanfang brauchen. Und für alle, die eine revolutionäre Botschaft tragen wollen: Love Sells.

Einwanderer und Steuersenkungen) bezifferte das britische Research-Unternehmen Oxford Economics auf eine Billion US-Dollar bis zum Jahr 2021. Das wird auch an der heimischen Wirtschaft nicht spurlos vorübergehen und sich auf zahlreiche weitere Volkswirtschaften auswirken – von den Konsequenzen seiner rückständigen Klimapolitik ganz zu schweigen. Trump und Brexit – beides hat uns das Jahr 2016 beschert. Vielleicht wissen Sie jetzt, warum ich keine Jahresrückblicke mag. Dennoch: Die Hoffnung stirbt zuletzt. Die Auswirkungen beider Ereignisse können anders verlaufen. Und auch wir können das Jahr 2017 so gestalten, dass es besser wird, als es momentan vielleicht den Anschein hat. Packen wir es an. Ihr

KONTAKT / INFOS: Kauffmannstraße 40 70195 Stuttgart info@glimpse-clothing.com

SPENDEN: Glimpse e.V. IBAN: DE82 600 501 010 004 626 741 BIC: SOLADEST600

www.glimpse-clothing.com store.glimpse-clothing.com

Wir stellen Spendenbescheinigungen aus (bei Überweisung Adresse + Email angeben)

Jens Verstaen, Chefredakteur AnachB

3


A NACH B

4

Januar.2017

A NACH B

Januar.2017

5

Inhalt

Business Apps

06

Wie die mobilen Tools die Prozesse in Außenhandel und Logistik verändern Änderungen zum Jahreswechsel

12

Neue Regelungen, Vorschriften und Gesetze

Die wichtigsten Änderungen 2017 zu Zolltarifnummern, Dual-Use-Güterlisten, Bewilligungen & Co. Seite 12

FAQ aus der Praxis

16

Fragen und Antworten zu den Themen Zoll, Außenwirtschaft und Exportkontrolle Veranstaltung

Mehrwert durch Kollaboration: Das war das Motto der AEB-Kundentage. Die Veranstaltungen lieferten Lösungen und Praxisbeispiele. Seite 18

Große Erwartungen, ungenutzte Potenziale: So lässt sich das Thema Business Apps kurz zusammenfassen. Was erhoffen sich die Unternehmen von den kleinen Helfern und warum werden sie so selten eingesetzt? Seite 6

18

Einblicke, Erkenntnisse, Erfahrungen – ein Rückblick auf die AEB-Kundentage 2016 Exportkontrolle

26

Verbote und Beschränkungen im Außenhandel erfolgreich meistern Case Study Transportmanagement

30

Wie Volkswagen den Versand von jährlich 1,7 Mio. Sendungen organisiert

Rohbauteile, Prototypen, Messestände und mehr: VW setzt für das Transportmanagement auf eine bestens integrierte IT-Lösung. Seite 30

Länderporträt Großbritannien

34

Mehr als Brexit: Vor allem in Sachen E-Commerce-Logistik haben die Briten viel zu bieten Außenhandelstrends 2017

38

Welche Themen ganz oben auf der Agenda der Unternehmen stehen

Worauf Industrie und Handel in der Transportlogistik bei den neuen ADSp achten müssen. Seite 40

Transportlogistik Das bringen die ADSp 2017 Zahlen, bitte!

So funktioniert die IT-gestützte Prüfung von Verboten und Beschränkungen aus verschiedenen Rechtsgebieten. Seite 26

40

Die wesentlichen Erkenntnisse aus aktuellen Studien – kurz und prägnant zusammengefasst. Seite 44

44

Unsere neue Rubrik: Aktuelle Studienergebnisse in der Zusammenfassung Impressum

47


A NACH B

4

Januar.2017

A NACH B

Januar.2017

5

Inhalt

Business Apps

06

Wie die mobilen Tools die Prozesse in Außenhandel und Logistik verändern Änderungen zum Jahreswechsel

12

Neue Regelungen, Vorschriften und Gesetze

Die wichtigsten Änderungen 2017 zu Zolltarifnummern, Dual-Use-Güterlisten, Bewilligungen & Co. Seite 12

FAQ aus der Praxis

16

Fragen und Antworten zu den Themen Zoll, Außenwirtschaft und Exportkontrolle Veranstaltung

Mehrwert durch Kollaboration: Das war das Motto der AEB-Kundentage. Die Veranstaltungen lieferten Lösungen und Praxisbeispiele. Seite 18

Große Erwartungen, ungenutzte Potenziale: So lässt sich das Thema Business Apps kurz zusammenfassen. Was erhoffen sich die Unternehmen von den kleinen Helfern und warum werden sie so selten eingesetzt? Seite 6

18

Einblicke, Erkenntnisse, Erfahrungen – ein Rückblick auf die AEB-Kundentage 2016 Exportkontrolle

26

Verbote und Beschränkungen im Außenhandel erfolgreich meistern Case Study Transportmanagement

30

Wie Volkswagen den Versand von jährlich 1,7 Mio. Sendungen organisiert

Rohbauteile, Prototypen, Messestände und mehr: VW setzt für das Transportmanagement auf eine bestens integrierte IT-Lösung. Seite 30

Länderporträt Großbritannien

34

Mehr als Brexit: Vor allem in Sachen E-Commerce-Logistik haben die Briten viel zu bieten Außenhandelstrends 2017

38

Welche Themen ganz oben auf der Agenda der Unternehmen stehen

Worauf Industrie und Handel in der Transportlogistik bei den neuen ADSp achten müssen. Seite 40

Transportlogistik Das bringen die ADSp 2017 Zahlen, bitte!

So funktioniert die IT-gestützte Prüfung von Verboten und Beschränkungen aus verschiedenen Rechtsgebieten. Seite 26

40

Die wesentlichen Erkenntnisse aus aktuellen Studien – kurz und prägnant zusammengefasst. Seite 44

44

Unsere neue Rubrik: Aktuelle Studienergebnisse in der Zusammenfassung Impressum

47


Business Apps

Große Erwartungen, ungenutzte Potenziale Mobile Apps haben den privaten Alltag längst erobert. In der Unternehmenspraxis halten sie allerdings erst zögerlich Einzug. Eine aktuelle Studie hat jetzt Chancen, Risiken und Erfolgsfaktoren für den Einsatz in Außenwirtschaft und Logistik untersucht – mit überraschenden Ergebnissen.


Business Apps

Große Erwartungen, ungenutzte Potenziale Mobile Apps haben den privaten Alltag längst erobert. In der Unternehmenspraxis halten sie allerdings erst zögerlich Einzug. Eine aktuelle Studie hat jetzt Chancen, Risiken und Erfolgsfaktoren für den Einsatz in Außenwirtschaft und Logistik untersucht – mit überraschenden Ergebnissen.


A NACH B

8

Januar.2017

Wann lohnt sich der App-Einsatz?

„Business Apps gelten aktuell als eines der heißesten

che Nutzung ernüchternd: Apps für mehr Produktivität

Themen der (IT-)Branche.“ Diese Aussage stammt aus

hatten in Deutschland weniger als die Hälfte der befrag-

einem Beitrag in der Wirtschaftswoche. Erscheinungs-

ten Firmen im Einsatz (45 %), bei Vertriebs-, Service- oder

datum: Juli 2015. Die Argumentation des Artikels: Nicht

Informations-Apps für Kunden im B2B- oder B2C-Be-

mehr nur kleine Entwickler und Kreative beschäftigen

reich war der Anteil noch geringer (42 %). Zu ähnlichen

sich mit dem Thema, sondern IT-Riesen wie IBM, SAP

Ergebnissen kommt auch ein Forscherteam in der Studie

oder Salesforce drängen verstärkt in den Markt. Insge-

„Der deutsche Mittelstand ‚App to date‘?“ aus dem Jahr

samt solle der Gesamtumsatz mit mobilen Applikationen

2016. Demnach glauben 88 % der befragten Mittelständ-

im Jahr 2017 auf 76 Mrd. Euro steigen. Rund die Hälfte

ler, dass Apps für eine Steigerung der Wettbewerbsfä-

der Erlöse soll dann von Business Apps kommen.

higkeit sorgen können. Allerdings nutzt aktuell lediglich rund ein Drittel der Unternehmen Apps – hauptsächlich für Kommunikation und Marketing, deutlich seltener für

App-Gap: Hohe Erwartungen, wenig Nutzung

Auch wenn Apps oftmals deutlich einfacher zu kaufen und zu installieren sind, gilt für deren Einführung Ähnliches wie bei der Implementierung einer normalen Software: Eine gute Vorbereitung ist notwendig. Folgende grundlegende Themen und Fragen sollten Unternehmen beachten: • Was ist der Business Case für den App-Einsatz? • Welche Ziele werden mit der App verfolgt? • Welche Zielgruppen und Nutzerkreise werden angesprochen? • Welchen Mehrwert bietet die App? • Welche Funktionen muss die App enthalten, um die angestrebten Ziele zu erreichen? • Welche Personen/Abteilungen sind bei dem App-Projekt involviert?

• Wie gestalten sich die (neuen) internen Prozesse? • Welche Sicherheitserfordernisse bringt die Einführung mit sich? • Reichen die bestehenden IT-Sicherheitskonzepte aus? • Welche Schnittstellen und Backend-Systeme sind notwendig? • Wie wird beispielsweise Betrieb, Hosting und Support organisiert?

Prozessverbesserungen. Gibt es also eine App-Gap – eine Kluft zwischen Wunsch

Ein Blick in die Unternehmen zeigt allerdings: Die

und Wirklichkeit beim Einsatz der mobilen Helfer im

Verbreitung der mobilen Applikationen in der Praxis

geschäftlichen Umfeld?

(DHBW) in Stuttgart und des Softwareanbieters AEB

Studiengangsleiter für BWL-Dienstleistungsmanagement/

lässt noch zu wünschen übrig. Verschiedene Studien

geben 64,2 % der Befragten an, Business Apps im beruf-

Logistikmanagement an der DHBW Stuttgart und einer

zeichnen insgesamt ein Bild von großen Erwartungen,

lichen Alltag zu verwenden. 27,8 % tun dies sogar täglich

der Studienautoren. Zudem schätzen Führungskräfte den

bzw. mehrmals täglich. An der Studie beteiligten sich 330

Nutzen der Applikationen höher ein.

Teilnehmer – größtenteils aus den Bereichen Außenwirt-

Ein ebenfalls interessanter Aspekt: Die Nutzung von Busi-

aber (bisher) ungenutzten Potenzialen. So gaben in

Top-Management als Treiber

einer Untersuchung des Beratungsunternehmens Accenture zwar 83 % der befragten Entscheidungsträger an,

Ganz so dramatisch sieht es die wohl aktuellste Untersu-

schaft und Logistik.

ness Apps sei nicht, wie man vermuten könnte, vom Alter

dass mobile Apps die dominierende Nutzeroberfläche

chung zum Thema nicht. In der „Global Trade Management

Allerdings macht die Studie auch klar: Die App-Nutzung

abhängig. Durch alle Altersgruppen hinweg zeige sich eine

der Zukunft sein werden. Allerdings war die tatsächli-

Agenda“ der Dualen Hochschule Baden-Württemberg

hängt stark vom jeweiligen Unternehmensbereich ab. Am

gleichermaßen hohe Akzeptanz.

häufigsten finden sich die mobilen Tools heute in Administration, Vertrieb, Marketing sowie Außenhandel und

Tatsächliche und geplante Nutzung von Apps im Unternehmen

Logistik (siehe Abb. 1). In den drei letztgenannten wird das Thema zudem in Zukunft deutlich an Bedeutung gewin-

Administration

Vertrieb Marketing

nen. Viele Unternehmen planen, hier zukünftig auf Busi-

20,6 11,6 20,4 22,0 18,6 16,3

SCM, Logistik, Customs

17,6 21,1

Beschaffung

10,2 11,7

Controlling

4,7 12,5

Ja, Nutzung

Transportmanagement und Terrorlistenscreening sind Vorreiter

ness Apps zu setzen.

Betrachtet man die Bereiche Außenwirtschaft und

Dabei scheinen vor allem die Führungskräfte Nutzer und

Logistik näher, liefert die Studie interessante Details

Treiber von Business Apps zu sein. „Unsere Untersuchung

zu den Einsatzzwecken (siehe S. 10). „In der Logistik

zeigt: Jeder Zweite in der Gruppe der Geschäftsführer und

werden Apps am häufigsten für Recherche und Bereit-

Vorstände nutzt täglich oder sogar mehrmals täglich mobile

stellung von Fachinformationen verwendet“, erklärt

Applikationen. Bei Mitarbeitern ohne Leitungsfunktion ist

Dr. Ulrich Lison, Portfoliomanager und Mitglied der

es gerade einmal jeder Fünfte“, sagt Prof. Dr. Dirk Hartel,

Geschäftsleitung bei AEB und ebenfalls Autor der

S t u d i e d e r A E B u n d D H B W: G l o b a l Tr a d e M a n a g e m e n t A g e n d a 2 0 17

Studie: Apps in Außenwirtschaft und Logistik Nein, Nutzung geplant

Global Trade Management Agenda 2017 Apps in Logistik und Außenwirtschaft. Und die Top-Aufgaben im globalen Supply Chain Management.

Abb. 1: In Unternehmen setzen vor allem Administration und Vertrieb Business Apps ein. (Angaben in Prozent)

ship now

Wo stehen Unternehmen aktuell beim Thema „Business Apps“? Welche Herausforderungen bringen die mobilen Helfer mit sich? Und was sind die wesentlichen Erfolgsfaktoren und Herausforderungen? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert die wohl aktuellste Untersuchung zum Thema. Die Studie „Global Trade Management Agenda 2017“ steht zum Download bereit unter aeb.com/gtm-studie.


A NACH B

8

Januar.2017

Wann lohnt sich der App-Einsatz?

„Business Apps gelten aktuell als eines der heißesten

che Nutzung ernüchternd: Apps für mehr Produktivität

Themen der (IT-)Branche.“ Diese Aussage stammt aus

hatten in Deutschland weniger als die Hälfte der befrag-

einem Beitrag in der Wirtschaftswoche. Erscheinungs-

ten Firmen im Einsatz (45 %), bei Vertriebs-, Service- oder

datum: Juli 2015. Die Argumentation des Artikels: Nicht

Informations-Apps für Kunden im B2B- oder B2C-Be-

mehr nur kleine Entwickler und Kreative beschäftigen

reich war der Anteil noch geringer (42 %). Zu ähnlichen

sich mit dem Thema, sondern IT-Riesen wie IBM, SAP

Ergebnissen kommt auch ein Forscherteam in der Studie

oder Salesforce drängen verstärkt in den Markt. Insge-

„Der deutsche Mittelstand ‚App to date‘?“ aus dem Jahr

samt solle der Gesamtumsatz mit mobilen Applikationen

2016. Demnach glauben 88 % der befragten Mittelständ-

im Jahr 2017 auf 76 Mrd. Euro steigen. Rund die Hälfte

ler, dass Apps für eine Steigerung der Wettbewerbsfä-

der Erlöse soll dann von Business Apps kommen.

higkeit sorgen können. Allerdings nutzt aktuell lediglich rund ein Drittel der Unternehmen Apps – hauptsächlich für Kommunikation und Marketing, deutlich seltener für

App-Gap: Hohe Erwartungen, wenig Nutzung

Auch wenn Apps oftmals deutlich einfacher zu kaufen und zu installieren sind, gilt für deren Einführung Ähnliches wie bei der Implementierung einer normalen Software: Eine gute Vorbereitung ist notwendig. Folgende grundlegende Themen und Fragen sollten Unternehmen beachten: • Was ist der Business Case für den App-Einsatz? • Welche Ziele werden mit der App verfolgt? • Welche Zielgruppen und Nutzerkreise werden angesprochen? • Welchen Mehrwert bietet die App? • Welche Funktionen muss die App enthalten, um die angestrebten Ziele zu erreichen? • Welche Personen/Abteilungen sind bei dem App-Projekt involviert?

• Wie gestalten sich die (neuen) internen Prozesse? • Welche Sicherheitserfordernisse bringt die Einführung mit sich? • Reichen die bestehenden IT-Sicherheitskonzepte aus? • Welche Schnittstellen und Backend-Systeme sind notwendig? • Wie wird beispielsweise Betrieb, Hosting und Support organisiert?

Prozessverbesserungen. Gibt es also eine App-Gap – eine Kluft zwischen Wunsch

Ein Blick in die Unternehmen zeigt allerdings: Die

und Wirklichkeit beim Einsatz der mobilen Helfer im

Verbreitung der mobilen Applikationen in der Praxis

geschäftlichen Umfeld?

(DHBW) in Stuttgart und des Softwareanbieters AEB

Studiengangsleiter für BWL-Dienstleistungsmanagement/

lässt noch zu wünschen übrig. Verschiedene Studien

geben 64,2 % der Befragten an, Business Apps im beruf-

Logistikmanagement an der DHBW Stuttgart und einer

zeichnen insgesamt ein Bild von großen Erwartungen,

lichen Alltag zu verwenden. 27,8 % tun dies sogar täglich

der Studienautoren. Zudem schätzen Führungskräfte den

bzw. mehrmals täglich. An der Studie beteiligten sich 330

Nutzen der Applikationen höher ein.

Teilnehmer – größtenteils aus den Bereichen Außenwirt-

Ein ebenfalls interessanter Aspekt: Die Nutzung von Busi-

aber (bisher) ungenutzten Potenzialen. So gaben in

Top-Management als Treiber

einer Untersuchung des Beratungsunternehmens Accenture zwar 83 % der befragten Entscheidungsträger an,

Ganz so dramatisch sieht es die wohl aktuellste Untersu-

schaft und Logistik.

ness Apps sei nicht, wie man vermuten könnte, vom Alter

dass mobile Apps die dominierende Nutzeroberfläche

chung zum Thema nicht. In der „Global Trade Management

Allerdings macht die Studie auch klar: Die App-Nutzung

abhängig. Durch alle Altersgruppen hinweg zeige sich eine

der Zukunft sein werden. Allerdings war die tatsächli-

Agenda“ der Dualen Hochschule Baden-Württemberg

hängt stark vom jeweiligen Unternehmensbereich ab. Am

gleichermaßen hohe Akzeptanz.

häufigsten finden sich die mobilen Tools heute in Administration, Vertrieb, Marketing sowie Außenhandel und

Tatsächliche und geplante Nutzung von Apps im Unternehmen

Logistik (siehe Abb. 1). In den drei letztgenannten wird das Thema zudem in Zukunft deutlich an Bedeutung gewin-

Administration

Vertrieb Marketing

nen. Viele Unternehmen planen, hier zukünftig auf Busi-

20,6 11,6 20,4 22,0 18,6 16,3

SCM, Logistik, Customs

17,6 21,1

Beschaffung

10,2 11,7

Controlling

4,7 12,5

Ja, Nutzung

Transportmanagement und Terrorlistenscreening sind Vorreiter

ness Apps zu setzen.

Betrachtet man die Bereiche Außenwirtschaft und

Dabei scheinen vor allem die Führungskräfte Nutzer und

Logistik näher, liefert die Studie interessante Details

Treiber von Business Apps zu sein. „Unsere Untersuchung

zu den Einsatzzwecken (siehe S. 10). „In der Logistik

zeigt: Jeder Zweite in der Gruppe der Geschäftsführer und

werden Apps am häufigsten für Recherche und Bereit-

Vorstände nutzt täglich oder sogar mehrmals täglich mobile

stellung von Fachinformationen verwendet“, erklärt

Applikationen. Bei Mitarbeitern ohne Leitungsfunktion ist

Dr. Ulrich Lison, Portfoliomanager und Mitglied der

es gerade einmal jeder Fünfte“, sagt Prof. Dr. Dirk Hartel,

Geschäftsleitung bei AEB und ebenfalls Autor der

S t u d i e d e r A E B u n d D H B W: G l o b a l Tr a d e M a n a g e m e n t A g e n d a 2 0 17

Studie: Apps in Außenwirtschaft und Logistik Nein, Nutzung geplant

Global Trade Management Agenda 2017 Apps in Logistik und Außenwirtschaft. Und die Top-Aufgaben im globalen Supply Chain Management.

Abb. 1: In Unternehmen setzen vor allem Administration und Vertrieb Business Apps ein. (Angaben in Prozent)

ship now

Wo stehen Unternehmen aktuell beim Thema „Business Apps“? Welche Herausforderungen bringen die mobilen Helfer mit sich? Und was sind die wesentlichen Erfolgsfaktoren und Herausforderungen? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert die wohl aktuellste Untersuchung zum Thema. Die Studie „Global Trade Management Agenda 2017“ steht zum Download bereit unter aeb.com/gtm-studie.


A NACH B

10

Business Apps

Januar.2017

A NACH B

Januar.2017

11

in der Logistik: Bedeutung, Nutzen, Vorteile Vorteile und Potenziale

17,6% 21,1%

Anteil der Befragten, die mit „sehr wahrscheinlich“ antworteten ng

nutzen Business Apps

tu

er

r te ei M

it a

rb

le m Te a

ng il u te Ab

i tu

sl

ng

ei

hr fü f ts hä sc Ge

Dadurch, dass die mobilen Geräte ständig mitgeführt werden, sind Apps und Informationen, aber auch Störungen und Ablenkungen immer präsent.“

Aktuelle und geplante Nutzung

Prof. Dr. Dirk Hartel, DHBW Stuttgart planen dies

46,4 % 60 %

50 %

55,2 %

26 %

Flexibilität

Einsatzgebiete in der Logistik 28,4 %

46,9 % 60 %

54,2 %

48,3 %

24 %

Transparenz

Recherche und Bereitstellung von Fachinformationen 26,1 %

Transportcontrolling

30,4 % 65 %

50 %

Wettbewerbsdifferenzierung

50 %

26 % 20,5 %

Dagegen ist im Außenhandel das Terrorlistenscreening

Die Befragten sehen auch eine Reihe von möglichen

das führende Anwendungsfeld: 29,4 % der Befragten

negativen Folgen, die durch den Einsatz von Business

nutzen dafür bereits Apps, 33,8 % planen dies. Besonders

Apps entstehen können. Rund 40 % halten es für „sehr

selten werden mobile Applikationen bei der Exportkon-

wahrscheinlich“, dass durch Apps die „Grenzen zwischen

trolle genutzt, jedoch wollen 36,8 % der Unternehmen

privatem und geschäftlichem Bereich“ verschwimmen.

das ändern. Auch im Zollmanagement zeichnet sich eine

Ebenfalls werden eine „ständige Erreichbarkeit im Busi-

stärkere Verbreitung von Business Apps ab. Zwar setzt

ness-Kontext“ und eine „Ineffizienz durch Ablenkung“

beispielsweise erst ein Fünftel der Unternehmen Apps zur

als wesentliche Gefahren gesehen. „Dadurch, dass die

Tarifierung ein, aber rund die Hälfte hat dies in Zukunft

mobilen Geräte ständig mitgeführt werden, sind Apps

vor.

und Informationen, aber auch Störungen und Ablenkungen immer präsent“, erklärt Prof. Dr. Hartel. Auffal-

Flottenmanagement

lend: Die ständige Erreichbarkeit durch Apps wird von

Mehr Transparenz, mehr Ablenkung

Bedeutung

Erfolgsfaktoren

sehen Business Apps als entscheidenden Wettbewerbsfaktor

Integration in die eigene IT 33,3 %

Betriebssystemübergreifende App 86,7 %

sind der Meinung, dass Apps weiter an Bedeutung gewinnen

Nachteil gesehen als von jüngeren. Doch warum sollten Unternehmen in Außenwirtschaft und Logistik überhaupt Apps einsetzen? Welche Vorteile

47,0 % 89,5 %

Befragten über 40 Jahre deutlich häufiger als möglicher

29,4 %

Funktionaler Mehrwert der App

Die Studie „Global Trade Management 2017“ basiert auf einer branchenübergreifenden Untersuchung. „Zudem sind sieAgenda im Transportmanagetermanagement zu findenUmfrage – rund unter 20 % 330 der Experten Befragten aus dem Umfeld Logistik, Außenwirtschaft und Supply Chain Management. Die Teilnehmer arbeiten in Unternehmen unterment relativ weit verbreitet: Mehr als ein Viertel der nennen diesen Einsatzzweck. In weiteren logistischen schiedlicher Größe aus verschiedenen Ländern, davon fast 49 Prozent aus Deutschland. Etwa 67 Prozent der Befragten haben Befragten nutzt inne sie für das Transportcontrolling, rundTeamAnwendungsgebieten – Softwareunternehmen etwa Auftragsmanagement, eine Leitungsfunktion (Unternehmens-, Abteilungs- oder bzw. Projektleitung). Das AEB ein Fünftel im Flottenmanagement.“ Laut Studie sind Personalplanung oder Verladen – sind die mobilen und die DHBW führen die Umfrage seit 2013 jährlich durch. zudem Logis-tik-Apps noch recht häufig im BehälHelfer deutlich seltener im Einsatz.

bieten diese gegenüber klassischen Anwendungen? Die

Die Zukunft spricht App

in der Global Trade Management Agenda Befragten erwarten vor allem mehr Transparenz, Flexibilität und

Doch trotz möglicher Nachteile: Die klare Mehrheit der

Kontrolle durch die mobilen Tools. Rund 47 % halten

Studienteilnehmer schätzt Business Apps sehr positiv

diese Vorteile für „sehr wahrscheinlich“. Voraussetzung

ein. Neun von zehn der Befragten glauben, dass diese

dafür ist allerdings die Integration der Apps in die beste-

ein entscheidender Wettbewerbsfaktor in Logistik und

hende IT. Dies ist laut der Untersuchung ein wesentli-

Außenwirtschaft sind. Und auch wenn die aktuelle

cher Erfolgsfaktor beim Einsatz.

Verbreitung der Applikationen derzeit noch Luft nach

Ein überraschender Aspekt: Wettbewerbsdifferenzie-

oben hat – Prof. Dr. Hartel gibt sich optimistisch: „Mobile

rung wird zwar von vielen als Chance genannt, erhält

Apps sind ein Kernbestandteil der Digitalisierung. Und

jedoch im Vergleich wenig Zustimmung: Nur 30,4 %

die Mehrheit der Unternehmen scheint diesbezüglich im

halten es für „sehr wahrscheinlich“, dass Apps Unter-

digitalen Transformationsprozess angekommen zu sein.“

nehmen bei diesem Thema helfen. „Möglicherweise wird erwartet, dass Apps zur Selbstverständlichkeit werden und es vor allem wichtig ist, mit dieser Entwicklung Schritt zu halten“, erklärt Dr. Lison. „Erfolgt dies jedoch sehr schnell, ist die Phase nur sehr kurz, in der man sich differenzieren kann.“

Der Autor: Nach anfänglich großer Skepsis ist Jens Verstaen mittlerweile ins Lager der App-Fans übergesiedelt. Und auch wenn er die mobilen Applikationen auf Smartphone und Tablet bisher überwiegend für private Zwecke nutzt: Er ist überzeugt, dass diese im Business-Umfeld in wenigen Jahren nicht mehr wegzudenken sein werden – auch in Logistik und Außenwirtschaft.


A NACH B

10

Business Apps

Januar.2017

A NACH B

Januar.2017

11

in der Logistik: Bedeutung, Nutzen, Vorteile Vorteile und Potenziale

17,6% 21,1%

Anteil der Befragten, die mit „sehr wahrscheinlich“ antworteten ng

nutzen Business Apps

tu

er

r te ei M

it a

rb

le m Te a

ng il u te Ab

i tu

sl

ng

ei

hr fü f ts hä sc Ge

Dadurch, dass die mobilen Geräte ständig mitgeführt werden, sind Apps und Informationen, aber auch Störungen und Ablenkungen immer präsent.“

Aktuelle und geplante Nutzung

Prof. Dr. Dirk Hartel, DHBW Stuttgart planen dies

46,4 % 60 %

50 %

55,2 %

26 %

Flexibilität

Einsatzgebiete in der Logistik 28,4 %

46,9 % 60 %

54,2 %

48,3 %

24 %

Transparenz

Recherche und Bereitstellung von Fachinformationen 26,1 %

Transportcontrolling

30,4 % 65 %

50 %

Wettbewerbsdifferenzierung

50 %

26 % 20,5 %

Dagegen ist im Außenhandel das Terrorlistenscreening

Die Befragten sehen auch eine Reihe von möglichen

das führende Anwendungsfeld: 29,4 % der Befragten

negativen Folgen, die durch den Einsatz von Business

nutzen dafür bereits Apps, 33,8 % planen dies. Besonders

Apps entstehen können. Rund 40 % halten es für „sehr

selten werden mobile Applikationen bei der Exportkon-

wahrscheinlich“, dass durch Apps die „Grenzen zwischen

trolle genutzt, jedoch wollen 36,8 % der Unternehmen

privatem und geschäftlichem Bereich“ verschwimmen.

das ändern. Auch im Zollmanagement zeichnet sich eine

Ebenfalls werden eine „ständige Erreichbarkeit im Busi-

stärkere Verbreitung von Business Apps ab. Zwar setzt

ness-Kontext“ und eine „Ineffizienz durch Ablenkung“

beispielsweise erst ein Fünftel der Unternehmen Apps zur

als wesentliche Gefahren gesehen. „Dadurch, dass die

Tarifierung ein, aber rund die Hälfte hat dies in Zukunft

mobilen Geräte ständig mitgeführt werden, sind Apps

vor.

und Informationen, aber auch Störungen und Ablenkungen immer präsent“, erklärt Prof. Dr. Hartel. Auffal-

Flottenmanagement

lend: Die ständige Erreichbarkeit durch Apps wird von

Mehr Transparenz, mehr Ablenkung

Bedeutung

Erfolgsfaktoren

sehen Business Apps als entscheidenden Wettbewerbsfaktor

Integration in die eigene IT 33,3 %

Betriebssystemübergreifende App 86,7 %

sind der Meinung, dass Apps weiter an Bedeutung gewinnen

Nachteil gesehen als von jüngeren. Doch warum sollten Unternehmen in Außenwirtschaft und Logistik überhaupt Apps einsetzen? Welche Vorteile

47,0 % 89,5 %

Befragten über 40 Jahre deutlich häufiger als möglicher

29,4 %

Funktionaler Mehrwert der App

Die Studie „Global Trade Management 2017“ basiert auf einer branchenübergreifenden Untersuchung. „Zudem sind sieAgenda im Transportmanagetermanagement zu findenUmfrage – rund unter 20 % 330 der Experten Befragten aus dem Umfeld Logistik, Außenwirtschaft und Supply Chain Management. Die Teilnehmer arbeiten in Unternehmen unterment relativ weit verbreitet: Mehr als ein Viertel der nennen diesen Einsatzzweck. In weiteren logistischen schiedlicher Größe aus verschiedenen Ländern, davon fast 49 Prozent aus Deutschland. Etwa 67 Prozent der Befragten haben Befragten nutzt inne sie für das Transportcontrolling, rundTeamAnwendungsgebieten – Softwareunternehmen etwa Auftragsmanagement, eine Leitungsfunktion (Unternehmens-, Abteilungs- oder bzw. Projektleitung). Das AEB ein Fünftel im Flottenmanagement.“ Laut Studie sind Personalplanung oder Verladen – sind die mobilen und die DHBW führen die Umfrage seit 2013 jährlich durch. zudem Logis-tik-Apps noch recht häufig im BehälHelfer deutlich seltener im Einsatz.

bieten diese gegenüber klassischen Anwendungen? Die

Die Zukunft spricht App

in der Global Trade Management Agenda Befragten erwarten vor allem mehr Transparenz, Flexibilität und

Doch trotz möglicher Nachteile: Die klare Mehrheit der

Kontrolle durch die mobilen Tools. Rund 47 % halten

Studienteilnehmer schätzt Business Apps sehr positiv

diese Vorteile für „sehr wahrscheinlich“. Voraussetzung

ein. Neun von zehn der Befragten glauben, dass diese

dafür ist allerdings die Integration der Apps in die beste-

ein entscheidender Wettbewerbsfaktor in Logistik und

hende IT. Dies ist laut der Untersuchung ein wesentli-

Außenwirtschaft sind. Und auch wenn die aktuelle

cher Erfolgsfaktor beim Einsatz.

Verbreitung der Applikationen derzeit noch Luft nach

Ein überraschender Aspekt: Wettbewerbsdifferenzie-

oben hat – Prof. Dr. Hartel gibt sich optimistisch: „Mobile

rung wird zwar von vielen als Chance genannt, erhält

Apps sind ein Kernbestandteil der Digitalisierung. Und

jedoch im Vergleich wenig Zustimmung: Nur 30,4 %

die Mehrheit der Unternehmen scheint diesbezüglich im

halten es für „sehr wahrscheinlich“, dass Apps Unter-

digitalen Transformationsprozess angekommen zu sein.“

nehmen bei diesem Thema helfen. „Möglicherweise wird erwartet, dass Apps zur Selbstverständlichkeit werden und es vor allem wichtig ist, mit dieser Entwicklung Schritt zu halten“, erklärt Dr. Lison. „Erfolgt dies jedoch sehr schnell, ist die Phase nur sehr kurz, in der man sich differenzieren kann.“

Der Autor: Nach anfänglich großer Skepsis ist Jens Verstaen mittlerweile ins Lager der App-Fans übergesiedelt. Und auch wenn er die mobilen Applikationen auf Smartphone und Tablet bisher überwiegend für private Zwecke nutzt: Er ist überzeugt, dass diese im Business-Umfeld in wenigen Jahren nicht mehr wegzudenken sein werden – auch in Logistik und Außenwirtschaft.


A nach B

12

Januar.2017

A nach B

Januar.2017

13

Änderungen zum Jahreswechsel

Vorsicht Glatteis

Aktualisierung der Dual-Use-Verordung

Vor einem Jahr dominierte die bevorstehende Einführung des UZK den Ausblick der Unternehmen in der Außenwirtschaft. Die Neuerungen in 2017 sind auf den ersten Blick zwar weniger imposant, haben aber teilweise erhebliche Auswirkungen auf die Praxis. Auf folgende Änderungen sollten Sie sich vorbereiten, damit ihr Geschäft nicht schon im Januar kalt erwischt wird.

verwaltung wird bereits in diesem

ferte und noch zu liefernde Waren

Jahr beginnen, Bewilligungen zu

getrennt auszufertigen sind. Eine

überprüfen. Nach Informationen der

Kombination beider Zeiträume ist

Am 28. September 2016 hat die

IHK Region Stuttgart ist ein bundes-

anders als bisher nicht möglich.

EU-Kommission

weit einheitliches Anschreiben an die

zur

einen

Neufassung

der

Vorschlag

veröffentlicht.

wenn dieses Schreiben eingegangen

Mehrarbeit vermeiden, indem man

Der Entwurf ist zwischenzeitlich

ist, müssen die Unternehmen aktiv

Lieferanten dazu auffordert, LLE

in deutscher Sprache verfügbar.

werden.

mit Datum zum Jahreswechsel für

Use-VO

428/2009

ein oder gar zwei Jahre im Voraus

Schwerpunkt der Reform ist die Was tun: Tipp von Marc Bauer

auszustellen. Es ist darauf zu achten,

Über-

von der IHK Region Stuttgart:

dass es keine Lücken zwischen den

Erweiterung des Kontrollbereichs der

EG-Dual-Use-VO

nierte Nomenklatur (KN) bzw. den

die

integrierten Zolltarif (TARIC) auf

Zollmanager

aus

Unterneh-

Aktualisierung der Dual-Use-Güterlisten

auf

eine

Bereits jetzt prüfen, was in den

Gültigkeitszeiträumen der einzelnen

stärkere Kontrolle von technischer

vorhandenen Bewilligungen steht

LLE gibt.

Unterstützung und Dienstleistungen

– und ob sich das mit dem deckt,

auf EU-Ebene. Allerdings steht das

was man tatsächlich macht. Dieser

wachungstechnologie Ein Jahr ist es her, da genossen

Was tun: Man kann künftig

EG-Dual­ Unternehmen in Vorbereitung. Erst

sowie

men in den EU-Staaten die ganz

dem HS auf.

ungewohnte Aufmerksamkeit ihrer

Zum 1. Januar wurden mit der

Von der Neufassung der Dual-

Gesetzgebungsverfahren noch in den

Abgleich erspart Stress bei der

Geschäftsführung.

waren

HS-Revision insgesamt 233 Ände-

Use-VO zu unterscheiden sind die

Anfängen, sodass sich die Unterneh-

späteren Überprüfung.

die bevorstehenden, vermeintlich

rungen umgesetzt. 53 Kapitel des

Neufassungen der Anhänge dersel-

men voraussichtlich in diesem Jahr

Seit dem 1. Juli 2016 ist die

umwälzenden

Harmonisierten

blieben

ben, die kurz vor dem Jahreswech-

noch nicht mit der Umsetzung befas-

Durchführungsverordnung

die Einführung des Unionszollkodex

unverändert und bei 30 Kapiteln

sel in Kraft traten. Die Änderungen

sen müssen.

(UZK). Inzwischen ist wieder busi-

traten lediglich marginale Ände-

betreffen die Parameter, die tech-

ness as usual eingekehrt. Experten

rungen (maximal 5 Änderungen pro

nischen Definitionen und Beschrei-

Was tun: Abwarten und die

wissen allerdings, dass auch 2017

Kapitel) ein.

bungen der kontrollierten Güter.

Berichterstattung in der Fachpresse

Es ist bereits seit dem 1. Mai 2016

(ITA) umsetzt und Zollfreiheit oder

Möglich sind auch Streichungen oder

verfolgen.

geltendes Recht, wurde für die

Abgabenerleichterungen

meisten Unternehmen aber erst

Technologiewaren vorsieht. Die Liste

zum Jahreswechsel relevant: Für

der Produkte umfasst sowohl fertige

die

Waren als auch Einzelkomponenten

Grund

Änderungen

durch

Systems

für die Außenwirtschaft einige rechtliche Neujustierungen bringt, die

Was tun: Unternehmen müs-

das Hinzufügen einzelner Güter oder

es durchaus in sich haben. Hier ein

sen die neuen/geänderten Zollta-

auch Unternummern von Gütern mit

Überblick:

rifnummern in ihre Zollsysteme

doppeltem Verwendungszweck. Die

übernehmen. Das hätte bis zum

Änderungen der Dual-Use-Güterliste

Geschäftsbeginn am 2. Januar erle-

in Anhang I erfordern Folgeänderun-

digt sein müssen. Falls nicht gesche-

gen der Anhänge IIa bis IIg sowie

hen: Umgehend nachholen.

von Anhang IV. Einen Änderungs-

Auch im Jahr 2017 standen zum Jah-

Außerdem sollten Sie prüfen, ob die

reswechsel Änderungen von Zollta-

Änderungen der Warennummern

rifnummern an. Deren Anzahl fiel

Materialien

in diesem Jahr etwas umfangreicher

betreffen. Gegebenenfalls sind für

Was tun: Sofern noch nicht

aus, denn die Weltzollorganisation

die neuen Warennummern auch

führte turnusgemäß die Revision der

neue Listenregeln anzulegen.

Sechssteller durch, die im Harmonisierten System (HS) festgelegt sind.

Neue Gültigkeitszeiträume für LLE

Überprüfung von Bewilligungen

Zollsenkung durch ITA

(EU)

2016/1047 in Kraft, die die Erweiterung des plurilateralen Abkommens für Informationstechnologie

Langzeit-Lieferantenerklärun-

für

viele

gen (LLE) gelten andere Gültig-

und

keitszeiträume als bisher. Basis für

gemeinsame Zolltarif wurde für die

Einer der Grundsätze im UZK lautet:

die Ausstellung von Lieferantener-

aufgelisteten KN-Codes aus dem

Bestehende Bewilligungen, Verfah-

klärungen ist die Durchführungs-

Anhang der Verordnung angepasst.

überblick finden Sie auf der Home-

ren

gelten

verordnung (EU) 2015/2447 zum

Die Schweiz hat die Änderungen

page des BAFA (www.bafa.de).

zunächst weiter. Bewilligungen zu

Unionszollkodex vom 29. Dezember

übernommen und ihren Zolltarif

Zollverfahren werden bis zum 1. Mai

2015.

zum 1. Januar 2017 angepasst. Somit

2019 von der Zollverwaltung über-

Diese besagt: Langzeit-Lieferanten­

gewährt sie für High-Tech-Produkte

erledigt, sollten Sie umgehend prü-

prüft und gegebenenfalls in neue

erklärungen, die seit 1. Mai 2016

ebenfalls Zollfreiheit oder niedrigere

fen, inwieweit die Änderungen der

Bewilligungen überführt.

ausgestellt werden, gelten für maxi-

Abgaben.

Bitte unbedingt prüfen: Durch die

Güterlisten von Ihrem Unternehmen

Beispiel: Der Zugelassene Ausfüh-

mal zwei Jahre ab dem Ausstel-

Änderungen der Zolltarifnummern

exportierte Güter betreffen. In den

rer wird ersetzt durch das Verfah-

lungsdatum, oder alternativ für

Was tun: Unternehmen soll-

Das hat unmittelbare Auswirkungen

könnten

auf im- und exportierende Unterneh-

liche

men, denn die EU baut ihre Kombi-

geworden sein.

HS-Revision

mit

Zollpräferenzen

und

Entscheidungen

Produktionsmaschinen.

Der

gegebenenfalls

verbind-

AEB-Compliance-Lösungen wurden

ren

maximal ein Jahr rückwirkend bis

ten prüfen, ob sie Vorteile durch

Zolltarifauskünfte

ungültig

die Änderungen nach ihrem Inkraft-

nach Art. 166 UZK mit Gestellung im

zum

die Änderung des Abkommens ITA

treten automatisch berücksichtigt.

Unternehmen“. Die deutsche Zoll-

folgt, dass LLE für bereits gelie-

„vereinfachte

Zollanmeldung

Ausstellungsdatum.

Daraus

nutzen können.


A nach B

12

Januar.2017

A nach B

Januar.2017

13

Änderungen zum Jahreswechsel

Vorsicht Glatteis

Aktualisierung der Dual-Use-Verordung

Vor einem Jahr dominierte die bevorstehende Einführung des UZK den Ausblick der Unternehmen in der Außenwirtschaft. Die Neuerungen in 2017 sind auf den ersten Blick zwar weniger imposant, haben aber teilweise erhebliche Auswirkungen auf die Praxis. Auf folgende Änderungen sollten Sie sich vorbereiten, damit ihr Geschäft nicht schon im Januar kalt erwischt wird.

verwaltung wird bereits in diesem

ferte und noch zu liefernde Waren

Jahr beginnen, Bewilligungen zu

getrennt auszufertigen sind. Eine

überprüfen. Nach Informationen der

Kombination beider Zeiträume ist

Am 28. September 2016 hat die

IHK Region Stuttgart ist ein bundes-

anders als bisher nicht möglich.

EU-Kommission

weit einheitliches Anschreiben an die

zur

einen

Neufassung

der

Vorschlag

veröffentlicht.

wenn dieses Schreiben eingegangen

Mehrarbeit vermeiden, indem man

Der Entwurf ist zwischenzeitlich

ist, müssen die Unternehmen aktiv

Lieferanten dazu auffordert, LLE

in deutscher Sprache verfügbar.

werden.

mit Datum zum Jahreswechsel für

Use-VO

428/2009

ein oder gar zwei Jahre im Voraus

Schwerpunkt der Reform ist die Was tun: Tipp von Marc Bauer

auszustellen. Es ist darauf zu achten,

Über-

von der IHK Region Stuttgart:

dass es keine Lücken zwischen den

Erweiterung des Kontrollbereichs der

EG-Dual-Use-VO

nierte Nomenklatur (KN) bzw. den

die

integrierten Zolltarif (TARIC) auf

Zollmanager

aus

Unterneh-

Aktualisierung der Dual-Use-Güterlisten

auf

eine

Bereits jetzt prüfen, was in den

Gültigkeitszeiträumen der einzelnen

stärkere Kontrolle von technischer

vorhandenen Bewilligungen steht

LLE gibt.

Unterstützung und Dienstleistungen

– und ob sich das mit dem deckt,

auf EU-Ebene. Allerdings steht das

was man tatsächlich macht. Dieser

wachungstechnologie Ein Jahr ist es her, da genossen

Was tun: Man kann künftig

EG-Dual­ Unternehmen in Vorbereitung. Erst

sowie

men in den EU-Staaten die ganz

dem HS auf.

ungewohnte Aufmerksamkeit ihrer

Zum 1. Januar wurden mit der

Von der Neufassung der Dual-

Gesetzgebungsverfahren noch in den

Abgleich erspart Stress bei der

Geschäftsführung.

waren

HS-Revision insgesamt 233 Ände-

Use-VO zu unterscheiden sind die

Anfängen, sodass sich die Unterneh-

späteren Überprüfung.

die bevorstehenden, vermeintlich

rungen umgesetzt. 53 Kapitel des

Neufassungen der Anhänge dersel-

men voraussichtlich in diesem Jahr

Seit dem 1. Juli 2016 ist die

umwälzenden

Harmonisierten

blieben

ben, die kurz vor dem Jahreswech-

noch nicht mit der Umsetzung befas-

Durchführungsverordnung

die Einführung des Unionszollkodex

unverändert und bei 30 Kapiteln

sel in Kraft traten. Die Änderungen

sen müssen.

(UZK). Inzwischen ist wieder busi-

traten lediglich marginale Ände-

betreffen die Parameter, die tech-

ness as usual eingekehrt. Experten

rungen (maximal 5 Änderungen pro

nischen Definitionen und Beschrei-

Was tun: Abwarten und die

wissen allerdings, dass auch 2017

Kapitel) ein.

bungen der kontrollierten Güter.

Berichterstattung in der Fachpresse

Es ist bereits seit dem 1. Mai 2016

(ITA) umsetzt und Zollfreiheit oder

Möglich sind auch Streichungen oder

verfolgen.

geltendes Recht, wurde für die

Abgabenerleichterungen

meisten Unternehmen aber erst

Technologiewaren vorsieht. Die Liste

zum Jahreswechsel relevant: Für

der Produkte umfasst sowohl fertige

die

Waren als auch Einzelkomponenten

Grund

Änderungen

durch

Systems

für die Außenwirtschaft einige rechtliche Neujustierungen bringt, die

Was tun: Unternehmen müs-

das Hinzufügen einzelner Güter oder

es durchaus in sich haben. Hier ein

sen die neuen/geänderten Zollta-

auch Unternummern von Gütern mit

Überblick:

rifnummern in ihre Zollsysteme

doppeltem Verwendungszweck. Die

übernehmen. Das hätte bis zum

Änderungen der Dual-Use-Güterliste

Geschäftsbeginn am 2. Januar erle-

in Anhang I erfordern Folgeänderun-

digt sein müssen. Falls nicht gesche-

gen der Anhänge IIa bis IIg sowie

hen: Umgehend nachholen.

von Anhang IV. Einen Änderungs-

Auch im Jahr 2017 standen zum Jah-

Außerdem sollten Sie prüfen, ob die

reswechsel Änderungen von Zollta-

Änderungen der Warennummern

rifnummern an. Deren Anzahl fiel

Materialien

in diesem Jahr etwas umfangreicher

betreffen. Gegebenenfalls sind für

Was tun: Sofern noch nicht

aus, denn die Weltzollorganisation

die neuen Warennummern auch

führte turnusgemäß die Revision der

neue Listenregeln anzulegen.

Sechssteller durch, die im Harmonisierten System (HS) festgelegt sind.

Neue Gültigkeitszeiträume für LLE

Überprüfung von Bewilligungen

Zollsenkung durch ITA

(EU)

2016/1047 in Kraft, die die Erweiterung des plurilateralen Abkommens für Informationstechnologie

Langzeit-Lieferantenerklärun-

für

viele

gen (LLE) gelten andere Gültig-

und

keitszeiträume als bisher. Basis für

gemeinsame Zolltarif wurde für die

Einer der Grundsätze im UZK lautet:

die Ausstellung von Lieferantener-

aufgelisteten KN-Codes aus dem

Bestehende Bewilligungen, Verfah-

klärungen ist die Durchführungs-

Anhang der Verordnung angepasst.

überblick finden Sie auf der Home-

ren

gelten

verordnung (EU) 2015/2447 zum

Die Schweiz hat die Änderungen

page des BAFA (www.bafa.de).

zunächst weiter. Bewilligungen zu

Unionszollkodex vom 29. Dezember

übernommen und ihren Zolltarif

Zollverfahren werden bis zum 1. Mai

2015.

zum 1. Januar 2017 angepasst. Somit

2019 von der Zollverwaltung über-

Diese besagt: Langzeit-Lieferanten­

gewährt sie für High-Tech-Produkte

erledigt, sollten Sie umgehend prü-

prüft und gegebenenfalls in neue

erklärungen, die seit 1. Mai 2016

ebenfalls Zollfreiheit oder niedrigere

fen, inwieweit die Änderungen der

Bewilligungen überführt.

ausgestellt werden, gelten für maxi-

Abgaben.

Bitte unbedingt prüfen: Durch die

Güterlisten von Ihrem Unternehmen

Beispiel: Der Zugelassene Ausfüh-

mal zwei Jahre ab dem Ausstel-

Änderungen der Zolltarifnummern

exportierte Güter betreffen. In den

rer wird ersetzt durch das Verfah-

lungsdatum, oder alternativ für

Was tun: Unternehmen soll-

Das hat unmittelbare Auswirkungen

könnten

auf im- und exportierende Unterneh-

liche

men, denn die EU baut ihre Kombi-

geworden sein.

HS-Revision

mit

Zollpräferenzen

und

Entscheidungen

Produktionsmaschinen.

Der

gegebenenfalls

verbind-

AEB-Compliance-Lösungen wurden

ren

maximal ein Jahr rückwirkend bis

ten prüfen, ob sie Vorteile durch

Zolltarifauskünfte

ungültig

die Änderungen nach ihrem Inkraft-

nach Art. 166 UZK mit Gestellung im

zum

die Änderung des Abkommens ITA

treten automatisch berücksichtigt.

Unternehmen“. Die deutsche Zoll-

folgt, dass LLE für bereits gelie-

„vereinfachte

Zollanmeldung

Ausstellungsdatum.

Daraus

nutzen können.


A NACH B

14

Januar.2017

15

Was tun: Wichtig für Impor-

der Warenposition, zu deren

teure in der EU: Sie müssen die auf

Packstücken beigepackt wird

das für Importe aus Entwicklungs-

der Ursprungserklärung angege-

(Hauptpack).

ländern relevant ist, sukzessive

bene REX-Registriernummer ihres

auf das System des registrierten

Lieferanten überprüfen.

meinen

September

A NACH B

(APS),

len Ursprungs von Waren im Allge-

Neue Freihandelsabkommen und Wirtschaftspartnerschaften

Januar.2017

Präferenzsystem

Bereits

seit

2016

Ausführers (REX) umgestellt. Das

werden

Motoren · Neue Regelungen für den Trans-

ADSp 2017

port von Lithiumbatterien Was tun: Zu Redaktionsschluss war das Implementie-

· Änderungen bei der Verwendung von Kühlmitteln wie Trockeneis

Mehrere Verladerverbände, darun-

rungshandbuch noch nicht in der

Der Deutsche Speditions- und Logis-

ter der BDI und der DIHL, empfeh-

endgültigen Version erschienen.

tikverband (DSLV) sieht bei den

len wieder die Vereinbarung der

Es können sich also noch weitere

neuen Vorschriften nur Änderungen

ADSp in der neuesten Fassung.

Änderungen

im Detail. Allerdings verberge sich

Einen Überblick über die wichtigs-

hinter manchem dieser Details ein

ten Änderungen finden Sie in dieser

teilweise immenser Aufwand.

Aufgabe auf Seite 40.

Wirtschaftspartnerschaf-

APS gewährt Unternehmen aus

ten mit der Elfenbeinküste und fünf

Entwicklungsländern im Handel

SADC-Staaten im südlichen Afrika

mit der EU Zollvorteile. Vorausset-

– darunter Südafrika – vorläu-

zung ist, dass sich diese Unterneh-

Die Zollverwaltung hat für 2017 das

fig angewendet. Bereits ab Januar

men in ihrem Land als Registrierter

ATLAS-Release AES 2.4 angekün-

bleiben Sie informiert.

oder Februar könnte auch das

Ausführer registrieren lassen. Dies

digt. Die wesentliche und aufwän-

CETA-Freihandelsabkommen mit

ist erstmals seit Beginn des Jahres

digste Änderung ist technischer

Kanada zu großen Teilen vorläufig

2017 möglich. Bis zum 30. Juni

Natur. Bei der Nachrichtenschnitt-

angewendet werden.

2020 soll der Übergang auf das

stelle zum Zoll wird EDIFACT als

neue Verfahren abgeschlossen sein.

Datenformat durch XML abgelöst.

Geplantes ATLAS-Release

· Drei eigene UN-Nummern für

ergeben.

Daher:

Für die Luftfracht hat die Interna-

Gefahrgutrechtliche Änderungen

Luftverkehrsvereinigung

Was tun: Das Regelwerk auf

(IATA) die Gefahrgutbestimmun-

Tauglichkeit für die eigene Trans-

gen

Details

portlogistik überprüfen und ggf.

tionale

überarbeitet:

Neue

Was tun: Prüfen Sie, ob sich für

Die Registrierung für REX in den

Fachlich sind bisher folgende Ände-

Zum 1. Januar 2017 traten die Ände-

der Verpackungsvorschriften sind

wirksam mit den Logistikdienstleis-

die Im- und Exporte Ihres Unter-

Mitgliedstaaten der Europäischen

rungen angekündigt:

rungen des „Europäischen Überein-

zu beachten, die Änderungen der

tern vereinbaren.

nehmens Zollermäßigungen oder

Union begann ebenfalls am 1. Januar

· Auch Ausfuhranmeldungen zur

sonstige Vorteile ergeben könnten.

2017. Sie ist aber nur in zwei genau definierten Fällen möglich:

UN-Nummern

Beförderung gefährlicher Güter auf

relevant und ebenso gibt es neue

tig nachträglich möglich.

sind

auch

hier

der Straße“ (ADR) in Kraft. Für die

Vorschriften für den Transport von

· Die Anordnung von Kontrollmaß-

neuen Regelungen besteht eine Über-

Lithiumbatterien für die Luftfracht.

Ursprungswaren der EU (Ausfüh-

nahmen im Rahmen der Überfüh-

gangsfrist bis 30. Juni 2017. Zu den

rer in der EU als Vorlieferant).

rung erfolgt auf Positions- statt

wesentlichen Neuerungen zählen:

Was tun: Mit dem Gefahrgut-

bislang auf Kopfebene.

· Neun neue UN-Nummern, zum

beauftragten Kontakt aufnehmen

· Bilaterale Kumulierung mit

Registrierung als Registrierter Ausführer

kommens über die internationale

passiven Veredelung sind zukünf-

· Weiterversand von Ursprungswaren Seit dem 1. Januar 2017 wird die

mit Ersatz-Präferenznachweis durch

Dokumentation des präferenziel-

einen Wiederversender in der EU.

· Die Ausweisung von Beipack wird ergänzt um eine explizite Angabe

12 Mal im Jahr das Gras wachsen hören News und Trends zu Zoll, Compliance, Logistik und IT im AEB-Newsletter Schon 11.000 Abonnenten lesen den AEB-Newsletter. Gesellen Sie sich dazu. Und holen Sie sich Monat für Monat exklusive Tipps und Hintergrundinformationen.

Beispiel für vier polymerisierende

und die Änderungen in Hinblick auf

Stoffe

das eigene Unternehmen prüfen.

Immer up-to-date: aeb.com/newsletter

Der Autor: Björn Helmke war erstaunt über die Änderungsdynamik in Außenwirtschaft und Logistik. Auch ohne „große“ Änderungen müssen sich die Praktiker in den Unternehmen an eine Vielzahl neuer Bestimmungen anpassen. Beim Thema Global Trade wird es auch in Zukunft nicht langweilig.


A NACH B

14

Januar.2017

15

Was tun: Wichtig für Impor-

der Warenposition, zu deren

teure in der EU: Sie müssen die auf

Packstücken beigepackt wird

das für Importe aus Entwicklungs-

der Ursprungserklärung angege-

(Hauptpack).

ländern relevant ist, sukzessive

bene REX-Registriernummer ihres

auf das System des registrierten

Lieferanten überprüfen.

meinen

September

A NACH B

(APS),

len Ursprungs von Waren im Allge-

Neue Freihandelsabkommen und Wirtschaftspartnerschaften

Januar.2017

Präferenzsystem

Bereits

seit

2016

Ausführers (REX) umgestellt. Das

werden

Motoren · Neue Regelungen für den Trans-

ADSp 2017

port von Lithiumbatterien Was tun: Zu Redaktionsschluss war das Implementie-

· Änderungen bei der Verwendung von Kühlmitteln wie Trockeneis

Mehrere Verladerverbände, darun-

rungshandbuch noch nicht in der

Der Deutsche Speditions- und Logis-

ter der BDI und der DIHL, empfeh-

endgültigen Version erschienen.

tikverband (DSLV) sieht bei den

len wieder die Vereinbarung der

Es können sich also noch weitere

neuen Vorschriften nur Änderungen

ADSp in der neuesten Fassung.

Änderungen

im Detail. Allerdings verberge sich

Einen Überblick über die wichtigs-

hinter manchem dieser Details ein

ten Änderungen finden Sie in dieser

teilweise immenser Aufwand.

Aufgabe auf Seite 40.

Wirtschaftspartnerschaf-

APS gewährt Unternehmen aus

ten mit der Elfenbeinküste und fünf

Entwicklungsländern im Handel

SADC-Staaten im südlichen Afrika

mit der EU Zollvorteile. Vorausset-

– darunter Südafrika – vorläu-

zung ist, dass sich diese Unterneh-

Die Zollverwaltung hat für 2017 das

fig angewendet. Bereits ab Januar

men in ihrem Land als Registrierter

ATLAS-Release AES 2.4 angekün-

bleiben Sie informiert.

oder Februar könnte auch das

Ausführer registrieren lassen. Dies

digt. Die wesentliche und aufwän-

CETA-Freihandelsabkommen mit

ist erstmals seit Beginn des Jahres

digste Änderung ist technischer

Kanada zu großen Teilen vorläufig

2017 möglich. Bis zum 30. Juni

Natur. Bei der Nachrichtenschnitt-

angewendet werden.

2020 soll der Übergang auf das

stelle zum Zoll wird EDIFACT als

neue Verfahren abgeschlossen sein.

Datenformat durch XML abgelöst.

Geplantes ATLAS-Release

· Drei eigene UN-Nummern für

ergeben.

Daher:

Für die Luftfracht hat die Interna-

Gefahrgutrechtliche Änderungen

Luftverkehrsvereinigung

Was tun: Das Regelwerk auf

(IATA) die Gefahrgutbestimmun-

Tauglichkeit für die eigene Trans-

gen

Details

portlogistik überprüfen und ggf.

tionale

überarbeitet:

Neue

Was tun: Prüfen Sie, ob sich für

Die Registrierung für REX in den

Fachlich sind bisher folgende Ände-

Zum 1. Januar 2017 traten die Ände-

der Verpackungsvorschriften sind

wirksam mit den Logistikdienstleis-

die Im- und Exporte Ihres Unter-

Mitgliedstaaten der Europäischen

rungen angekündigt:

rungen des „Europäischen Überein-

zu beachten, die Änderungen der

tern vereinbaren.

nehmens Zollermäßigungen oder

Union begann ebenfalls am 1. Januar

· Auch Ausfuhranmeldungen zur

sonstige Vorteile ergeben könnten.

2017. Sie ist aber nur in zwei genau definierten Fällen möglich:

UN-Nummern

Beförderung gefährlicher Güter auf

relevant und ebenso gibt es neue

tig nachträglich möglich.

sind

auch

hier

der Straße“ (ADR) in Kraft. Für die

Vorschriften für den Transport von

· Die Anordnung von Kontrollmaß-

neuen Regelungen besteht eine Über-

Lithiumbatterien für die Luftfracht.

Ursprungswaren der EU (Ausfüh-

nahmen im Rahmen der Überfüh-

gangsfrist bis 30. Juni 2017. Zu den

rer in der EU als Vorlieferant).

rung erfolgt auf Positions- statt

wesentlichen Neuerungen zählen:

Was tun: Mit dem Gefahrgut-

bislang auf Kopfebene.

· Neun neue UN-Nummern, zum

beauftragten Kontakt aufnehmen

· Bilaterale Kumulierung mit

Registrierung als Registrierter Ausführer

kommens über die internationale

passiven Veredelung sind zukünf-

· Weiterversand von Ursprungswaren Seit dem 1. Januar 2017 wird die

mit Ersatz-Präferenznachweis durch

Dokumentation des präferenziel-

einen Wiederversender in der EU.

· Die Ausweisung von Beipack wird ergänzt um eine explizite Angabe

12 Mal im Jahr das Gras wachsen hören News und Trends zu Zoll, Compliance, Logistik und IT im AEB-Newsletter Schon 11.000 Abonnenten lesen den AEB-Newsletter. Gesellen Sie sich dazu. Und holen Sie sich Monat für Monat exklusive Tipps und Hintergrundinformationen.

Beispiel für vier polymerisierende

und die Änderungen in Hinblick auf

Stoffe

das eigene Unternehmen prüfen.

Immer up-to-date: aeb.com/newsletter

Der Autor: Björn Helmke war erstaunt über die Änderungsdynamik in Außenwirtschaft und Logistik. Auch ohne „große“ Änderungen müssen sich die Praktiker in den Unternehmen an eine Vielzahl neuer Bestimmungen anpassen. Beim Thema Global Trade wird es auch in Zukunft nicht langweilig.


A NACH B

16

Januar.2017

A NACH B

Januar.2017

17

Konstruiert für militärische Zwecke – spätere zivile Verwendung?

FAQ aus der Praxis

Was Sie schon immer fragen wollten … Mitglieder der Community des Softwareanbieters AEB diskutieren zahlreiche Fragen rund um Zollabwicklung, Aus- und Einfuhrprozesse sowie Exportkontrolle. In der Serie „FAQ aus der Praxis“ präsentiert AnachB die interessantesten Problemfälle – und stellt die Antworten der Mitglieder vor.1

US-(Re-)Exportkontrollrecht für uns gültig? Uns stellt sich immer wieder die Frage, in welchen Fällen auch die US-Sanktionslisten abgefragt werden müssen/sollten. Und sind wir zur Abfrage der US-Listen verpflichtet? Was passiert, wenn eine deutsche Adresse auf einer US-Liste auftaucht? Und welche Konsequenzen hat das konkret für uns?

Immer dann, wenn das Gut den US-(Re-)Exportbestimmungen (EAR) unterliegt müssen die US-Sanktionslisten abgefragt werden. Daraus ergibt sich auch gleich die Antwort auf Ihre zweite Frage. Wenn eine deutsche Adresse auf den US-Listen auftaucht, ist der Handel melde- bzw. genehmigungspflichtig bei Gütern mit US-Ursprung(santeilen) über der De-Minimis-Schwelle. Und bei Verstößen gegen US-amerikanische Exportkontrollvorschriften drohen drastische Strafen – bis zu $1 Million und/ oder bis zu 10 Jahre Haft. Außerdem wird Ihre Firma auf eine sog. Schwarze Liste gesetzt und Ihnen werden Exportprivilegien entzogen. Und das leider auch, wenn sich Unternehmen ihrer Verpflichtung nicht bewusst waren und die Verstöße unwissentlich begangen wurden.

Zwei unserer bestehenden Produkte sollen durch eine kleine Modifikation zusammengefügt werden. Das neu entstandene Produkt soll Teil der Fahrsteuerung eines indischen Panzers werden. Meiner Meinung nach ist dieses neue Teil von der Ausfuhrliste (Punkt 0006 „Konstruiert oder geändert für militärische Zwecke“) erfasst. Würden wir auch für zivile Anwendungen immer eine Ausfuhrgenehmigung beantragen müssen?

Umfirmierung = neue Lieferantenerklärung? Unser Lieferant hat uns schriftlich mitgeteilt, dass sein Unternehmen „gesplittet“ wurde und daraus zwei neue Firmen mit neuen Namen entstanden sind. Meine Frage wäre jetzt: Muss der Lieferant mir nun eine neue Lieferantenerklärung mit dem neuen Firmennamen ausstellen oder reicht es, wenn ich das Schreiben als Nachweis zu meinen Unterlagen nehme?

Änderungen Inhalt Ausfuhranmeldung

Die Firma, von der Sie die LLE vorliegen haben, existiert nicht mehr. Aus welchen Gründen auch immer. Im Fall der Fälle haben Sie niemanden, den Sie haftbar machen können. Daher, fordern Sie eine neue LLE an.

Lieferung an ein Schiff (Offshore) Wir möchten eine Seilprüfungsanlage an ein Schiff liefern lassen, welches Offshore vor Nigeria liegt. Unter welcher Flagge das Schiff angemeldet ist, wissen wir nicht. Der Bestimmungsflughafen liegt in Kamerun. Mit der Seilprüfungsanlage sollen Prüfungen auf dem Schiff durchgeführt werden. Die Anlage kommt anschließend wieder zu uns zurück. Welches Land ist in diesem Fall das Bestimmungsland?

Vom Zoll gibt es ein gesondertes Merkblatt für Schiffslieferungen, das Ihnen weiterhelfen könnte. Darin steht u. a.: „... Bei der Belieferung eines Schiffes auf hoher See ist grundsätzlich als Bestimmungsland die Nationalität des Schiffes anzugeben ... “ Eventuell lässt sich die Nationalität des Schiffes unter www.vesselfinder.com feststellen, damit die Ausfuhranmeldung klappt.

Wir haben eine Sendung verschickt und im Nachhinein bemerkt, dass eine bestimmte Warenposition doch nicht enthalten ist. Die Ware hat Deutschland verlassen, wurde aber noch nicht verzollt. Kann man die Ausfuhranmeldung jetzt noch ändern?

Für mich stellt sich vorab die Frage, ob der Zusammenbau von zwei Produkten durch eine „kleine Modifikation“ den Tatbestand „geändert für militärische Zwecke“ erfüllt. Denn es gibt für die Anwendung der Ausfuhrliste eine „Erheblichkeitsschwelle“. Nach dieser Erheblichkeitsschwelle fallen „unerhebliche Änderungen“ nicht mehr in die Genehmigungspflicht. Leider ist dies nicht konkretisiert. Sollte die „kleine Modifikation“ zum Zusammenbau der beiden Produkte auch aus Sicht des BAFA eine unerhebliche Änderung sein, entsteht keine Genehmigungspflicht. Ich empfehle daher, zuerst den Fall mit der Technik des BAFA zu besprechen.

Nein, erst wenn der Ausgangsvermerk (AGV) und damit die MRN vorhanden ist, kann diese geändert werden. Dann muss man die jetzige MRN zur Korrektur duplizieren und die Position der fehlenden Ware korrigieren. Der Zoll will dann alle relevanten Dokumente zugesendet haben, also die Rechnung „vorher“ und „nachher“ und eine Erklärung was passiert ist (z. B. versehentlich Ware nicht verladen). Ich denke, eine Empfangsbestätigung des Kunden kann auch nicht schaden. Wenn dem Zoll das dann plausibel belegt wurde, wird er die neue Anmeldung annehmen und es gibt einen neuen AGV.

1 Quelle: www.aeb.com/community Die Antworten stellen keine Rechtsoder Steuerberatung dar. Eine Haftung für die Richtigkeit der gegebenen Antworten wird – trotz ausführlicher Prüfung – nicht übernommen.

Wiederausfuhr eines reparierten Gerätes – passive Veredelung? Wir haben von einem Kunden aus Kirgisistan (KG) ein in 2014 verkauftes Gerät zur Reparatur als Rückware (für den freien Verkehr) zurückgesandt bekommen – die Reparatur fällt unter Garantie und zieht keine Kosten nach sich. Das Gerät haben wir zum Hersteller (DE) zurückgeschickt und dieser hat es in England reparieren lassen. Es befindet sich jetzt wieder in unserem Lager. Wie führe ich das Gerät jetzt wieder von DE nach KG aus? Greift hier die passive Veredelung?

Die Ware wurde beim Import zum freien Verkehr abgewickelt, innerhalb der EU repariert und jetzt wieder ganz regulär exportiert. Somit ist die Art des Geschäfts eine „Warensendung zur und nach Reparatur“. Machen Sie eine Ausfuhranmeldung wie bei jeder sonstigen Sendung ins Drittland. Eine passive Veredelung wäre dann denkbar, wenn Sie das Gerät zur Reparatur in ein Drittland schicken würden. Das ist bei Ihnen ja nicht der Fall.


A NACH B

16

Januar.2017

A NACH B

Januar.2017

17

Konstruiert für militärische Zwecke – spätere zivile Verwendung?

FAQ aus der Praxis

Was Sie schon immer fragen wollten … Mitglieder der Community des Softwareanbieters AEB diskutieren zahlreiche Fragen rund um Zollabwicklung, Aus- und Einfuhrprozesse sowie Exportkontrolle. In der Serie „FAQ aus der Praxis“ präsentiert AnachB die interessantesten Problemfälle – und stellt die Antworten der Mitglieder vor.1

US-(Re-)Exportkontrollrecht für uns gültig? Uns stellt sich immer wieder die Frage, in welchen Fällen auch die US-Sanktionslisten abgefragt werden müssen/sollten. Und sind wir zur Abfrage der US-Listen verpflichtet? Was passiert, wenn eine deutsche Adresse auf einer US-Liste auftaucht? Und welche Konsequenzen hat das konkret für uns?

Immer dann, wenn das Gut den US-(Re-)Exportbestimmungen (EAR) unterliegt müssen die US-Sanktionslisten abgefragt werden. Daraus ergibt sich auch gleich die Antwort auf Ihre zweite Frage. Wenn eine deutsche Adresse auf den US-Listen auftaucht, ist der Handel melde- bzw. genehmigungspflichtig bei Gütern mit US-Ursprung(santeilen) über der De-Minimis-Schwelle. Und bei Verstößen gegen US-amerikanische Exportkontrollvorschriften drohen drastische Strafen – bis zu $1 Million und/ oder bis zu 10 Jahre Haft. Außerdem wird Ihre Firma auf eine sog. Schwarze Liste gesetzt und Ihnen werden Exportprivilegien entzogen. Und das leider auch, wenn sich Unternehmen ihrer Verpflichtung nicht bewusst waren und die Verstöße unwissentlich begangen wurden.

Zwei unserer bestehenden Produkte sollen durch eine kleine Modifikation zusammengefügt werden. Das neu entstandene Produkt soll Teil der Fahrsteuerung eines indischen Panzers werden. Meiner Meinung nach ist dieses neue Teil von der Ausfuhrliste (Punkt 0006 „Konstruiert oder geändert für militärische Zwecke“) erfasst. Würden wir auch für zivile Anwendungen immer eine Ausfuhrgenehmigung beantragen müssen?

Umfirmierung = neue Lieferantenerklärung? Unser Lieferant hat uns schriftlich mitgeteilt, dass sein Unternehmen „gesplittet“ wurde und daraus zwei neue Firmen mit neuen Namen entstanden sind. Meine Frage wäre jetzt: Muss der Lieferant mir nun eine neue Lieferantenerklärung mit dem neuen Firmennamen ausstellen oder reicht es, wenn ich das Schreiben als Nachweis zu meinen Unterlagen nehme?

Änderungen Inhalt Ausfuhranmeldung

Die Firma, von der Sie die LLE vorliegen haben, existiert nicht mehr. Aus welchen Gründen auch immer. Im Fall der Fälle haben Sie niemanden, den Sie haftbar machen können. Daher, fordern Sie eine neue LLE an.

Lieferung an ein Schiff (Offshore) Wir möchten eine Seilprüfungsanlage an ein Schiff liefern lassen, welches Offshore vor Nigeria liegt. Unter welcher Flagge das Schiff angemeldet ist, wissen wir nicht. Der Bestimmungsflughafen liegt in Kamerun. Mit der Seilprüfungsanlage sollen Prüfungen auf dem Schiff durchgeführt werden. Die Anlage kommt anschließend wieder zu uns zurück. Welches Land ist in diesem Fall das Bestimmungsland?

Vom Zoll gibt es ein gesondertes Merkblatt für Schiffslieferungen, das Ihnen weiterhelfen könnte. Darin steht u. a.: „... Bei der Belieferung eines Schiffes auf hoher See ist grundsätzlich als Bestimmungsland die Nationalität des Schiffes anzugeben ... “ Eventuell lässt sich die Nationalität des Schiffes unter www.vesselfinder.com feststellen, damit die Ausfuhranmeldung klappt.

Wir haben eine Sendung verschickt und im Nachhinein bemerkt, dass eine bestimmte Warenposition doch nicht enthalten ist. Die Ware hat Deutschland verlassen, wurde aber noch nicht verzollt. Kann man die Ausfuhranmeldung jetzt noch ändern?

Für mich stellt sich vorab die Frage, ob der Zusammenbau von zwei Produkten durch eine „kleine Modifikation“ den Tatbestand „geändert für militärische Zwecke“ erfüllt. Denn es gibt für die Anwendung der Ausfuhrliste eine „Erheblichkeitsschwelle“. Nach dieser Erheblichkeitsschwelle fallen „unerhebliche Änderungen“ nicht mehr in die Genehmigungspflicht. Leider ist dies nicht konkretisiert. Sollte die „kleine Modifikation“ zum Zusammenbau der beiden Produkte auch aus Sicht des BAFA eine unerhebliche Änderung sein, entsteht keine Genehmigungspflicht. Ich empfehle daher, zuerst den Fall mit der Technik des BAFA zu besprechen.

Nein, erst wenn der Ausgangsvermerk (AGV) und damit die MRN vorhanden ist, kann diese geändert werden. Dann muss man die jetzige MRN zur Korrektur duplizieren und die Position der fehlenden Ware korrigieren. Der Zoll will dann alle relevanten Dokumente zugesendet haben, also die Rechnung „vorher“ und „nachher“ und eine Erklärung was passiert ist (z. B. versehentlich Ware nicht verladen). Ich denke, eine Empfangsbestätigung des Kunden kann auch nicht schaden. Wenn dem Zoll das dann plausibel belegt wurde, wird er die neue Anmeldung annehmen und es gibt einen neuen AGV.

1 Quelle: www.aeb.com/community Die Antworten stellen keine Rechtsoder Steuerberatung dar. Eine Haftung für die Richtigkeit der gegebenen Antworten wird – trotz ausführlicher Prüfung – nicht übernommen.

Wiederausfuhr eines reparierten Gerätes – passive Veredelung? Wir haben von einem Kunden aus Kirgisistan (KG) ein in 2014 verkauftes Gerät zur Reparatur als Rückware (für den freien Verkehr) zurückgesandt bekommen – die Reparatur fällt unter Garantie und zieht keine Kosten nach sich. Das Gerät haben wir zum Hersteller (DE) zurückgeschickt und dieser hat es in England reparieren lassen. Es befindet sich jetzt wieder in unserem Lager. Wie führe ich das Gerät jetzt wieder von DE nach KG aus? Greift hier die passive Veredelung?

Die Ware wurde beim Import zum freien Verkehr abgewickelt, innerhalb der EU repariert und jetzt wieder ganz regulär exportiert. Somit ist die Art des Geschäfts eine „Warensendung zur und nach Reparatur“. Machen Sie eine Ausfuhranmeldung wie bei jeder sonstigen Sendung ins Drittland. Eine passive Veredelung wäre dann denkbar, wenn Sie das Gerät zur Reparatur in ein Drittland schicken würden. Das ist bei Ihnen ja nicht der Fall.


Mehrwert durch Kollaboration –

durch elektronische Prüfung und

unter diesem Motto stand die stand

Hilfe sowie Zeit- und Kostenerspar-

die

Veranstaltungs-

nis durch automatische Vorausfül-

reihe, zu der das Stuttgarter Soft-

diesjährige

lung mit Historiendaten und durch

wareunternehmen

Kunden

Reduzierung von Papierarbeit. Ziel

und Interessenten nach Andechs,

AEB

der Software ist es insgesamt, die

Bielefeld, Essen, Hamburg und

Zusammenarbeit zwischen Kunden

Tübingen einlud. Im Fokus stan-

und Lieferanten bei diesem Thema

den Konzepte und Lösungen, wie

zu verbessern. „Grundsätzlich ist

sich die Zusammenarbeit mit Zoll,

die Lösung auch in unserer Bran-

Kunden, Transportpartnern und

che zu gebrauchen und ich werde

Lieferanten optimieren lässt.

die weitere Entwicklung verfolgen“,

„Fast alle Themen waren für uns inte-

meint Timmann.

ressant und ich konnte mein Wissen

Verwalten von Langzeit-Lieferan-

„Fast alle Themen waren für uns interessant, und ich konnte mein Wissen erweitern. Besonders spannend fand ich die Lösung zum Einholen und Verwalten von Langzeit-Lieferantenerklärungen, die hier vorgestellt wurde.“ Erdfried Timmann, Leiter Versandund Zollabteilung, Wulf Gaertner Autoparts AG

erweitern. Besonders spannend fand ich die Lösung zum Einholen und

Stimmen zu den Kundentagen

Gelangen automatisiert eingeholt

tenerklärungen, die hier vorgestellt

Veranstaltung

Gemeinsam weiterkommen

wurde“, sagt Erdfried Timmann,

Um die Zusammenarbeit mit Kunden

Leiter Versand- und Zollabteilung

beim

bei der Wulf Gaertner Autoparts

gung für Lieferungen ins EU-Aus-

AG. „Mit diesem Thema haben viele

land drehte sich der Vortrag von

Unternehmen Probleme. Wobei es

Roland Kirsch auf dem Kundentag

nicht leicht wird, alle Lieferanten

in Hamburg. Der Prokurist und

von einer Mitarbeit zu überzeugen.“

kaufmännische Leiter der F. Reyher

Thema

Gelangensbestäti-

Nchfg. GmbH & Co. KG stellte eine

Fünf Standorte, mehr als 200 Teilnehmer, vier Workshops, fünf Praxisvorträge – das sind nur einige Fakten von den AEB-Kundentagen 2016. Wichtiger als Zahlen waren allerdings die Inhalte der Veranstaltungen rund um aktuelle Themen aus Außenwirtschaft und Logistik. Und der Austausch unter den Besuchern, der für so manche Überraschung sorgte.

Lösung auf Basis der Visibility &

LLE zentral managen

Collaboration Platform von AEB vor,

die

das

Handelsunterneh-

Damit dies gelingt, soll die Software

men für Verbindungselemente und

Vorteile sowohl für den Empfänger

Befestigungstechnik

als auch den Aussteller einer Lang-

hat. Abliefernachweise und andere

zeit-Lieferantenerklärung bringen.

Trackingdaten der von REYHER

Dazu ist die Lösung als Online-Por-

beauftragten

tal konzipiert, auf dem Unterneh-

fließen nun seit gut einem Jahr auto-

men die Erklärungen aller Zulieferer

matisiert auf die Plattform zurück

an einer zentralen Stelle managen

und dienen als Nachweis dafür, dass

können. Das Anfordern, Mahnen,

der Kunde tatsächlich in den Besitz

Prüfen und Freigeben erfolgt dabei

der Ware gelangt ist. Die aufwändigen

automatisiert.

manuellen Prozesse zum Einholen

Auch die Zulieferer profitieren:

der entsprechenden Nachweise gehö-

von einem einfachen Einstieg ohne

ren nunmehr der Vergangenheit an.

Anmeldung, einfacher Handhabung

Für Selbstabholer löst die Abholung

im

„Der AEB-Kundentag bot eine gute Gelegenheit, um sich intensiv mit AEB-Mitarbeitern und den anderen Teilnehmern auszutauschen. Zudem standen in den Workshops und Vorträgen tolle Themen auf dem Programm.“ Andreas Steger, Logistikleiter, EREMA GmbH

Einsatz

Logistikdienstleister

„Der Kontakt mit anderen AEB-Kunden ist sehr interessant, weil man herausfinden kann, wie andere Firmen mit den gleichen Herausforderungen umgehen und sich mit ihnen darüber austauschen kann.“ Nurten Alkanat, Gruppenleiterin Export, Import, Zoll, Harting AG


Mehrwert durch Kollaboration –

durch elektronische Prüfung und

unter diesem Motto stand die stand

Hilfe sowie Zeit- und Kostenerspar-

die

Veranstaltungs-

nis durch automatische Vorausfül-

reihe, zu der das Stuttgarter Soft-

diesjährige

lung mit Historiendaten und durch

wareunternehmen

Kunden

Reduzierung von Papierarbeit. Ziel

und Interessenten nach Andechs,

AEB

der Software ist es insgesamt, die

Bielefeld, Essen, Hamburg und

Zusammenarbeit zwischen Kunden

Tübingen einlud. Im Fokus stan-

und Lieferanten bei diesem Thema

den Konzepte und Lösungen, wie

zu verbessern. „Grundsätzlich ist

sich die Zusammenarbeit mit Zoll,

die Lösung auch in unserer Bran-

Kunden, Transportpartnern und

che zu gebrauchen und ich werde

Lieferanten optimieren lässt.

die weitere Entwicklung verfolgen“,

„Fast alle Themen waren für uns inte-

meint Timmann.

ressant und ich konnte mein Wissen

Verwalten von Langzeit-Lieferan-

„Fast alle Themen waren für uns interessant, und ich konnte mein Wissen erweitern. Besonders spannend fand ich die Lösung zum Einholen und Verwalten von Langzeit-Lieferantenerklärungen, die hier vorgestellt wurde.“ Erdfried Timmann, Leiter Versandund Zollabteilung, Wulf Gaertner Autoparts AG

erweitern. Besonders spannend fand ich die Lösung zum Einholen und

Stimmen zu den Kundentagen

Gelangen automatisiert eingeholt

tenerklärungen, die hier vorgestellt

Veranstaltung

Gemeinsam weiterkommen

wurde“, sagt Erdfried Timmann,

Um die Zusammenarbeit mit Kunden

Leiter Versand- und Zollabteilung

beim

bei der Wulf Gaertner Autoparts

gung für Lieferungen ins EU-Aus-

AG. „Mit diesem Thema haben viele

land drehte sich der Vortrag von

Unternehmen Probleme. Wobei es

Roland Kirsch auf dem Kundentag

nicht leicht wird, alle Lieferanten

in Hamburg. Der Prokurist und

von einer Mitarbeit zu überzeugen.“

kaufmännische Leiter der F. Reyher

Thema

Gelangensbestäti-

Nchfg. GmbH & Co. KG stellte eine

Fünf Standorte, mehr als 200 Teilnehmer, vier Workshops, fünf Praxisvorträge – das sind nur einige Fakten von den AEB-Kundentagen 2016. Wichtiger als Zahlen waren allerdings die Inhalte der Veranstaltungen rund um aktuelle Themen aus Außenwirtschaft und Logistik. Und der Austausch unter den Besuchern, der für so manche Überraschung sorgte.

Lösung auf Basis der Visibility &

LLE zentral managen

Collaboration Platform von AEB vor,

die

das

Handelsunterneh-

Damit dies gelingt, soll die Software

men für Verbindungselemente und

Vorteile sowohl für den Empfänger

Befestigungstechnik

als auch den Aussteller einer Lang-

hat. Abliefernachweise und andere

zeit-Lieferantenerklärung bringen.

Trackingdaten der von REYHER

Dazu ist die Lösung als Online-Por-

beauftragten

tal konzipiert, auf dem Unterneh-

fließen nun seit gut einem Jahr auto-

men die Erklärungen aller Zulieferer

matisiert auf die Plattform zurück

an einer zentralen Stelle managen

und dienen als Nachweis dafür, dass

können. Das Anfordern, Mahnen,

der Kunde tatsächlich in den Besitz

Prüfen und Freigeben erfolgt dabei

der Ware gelangt ist. Die aufwändigen

automatisiert.

manuellen Prozesse zum Einholen

Auch die Zulieferer profitieren:

der entsprechenden Nachweise gehö-

von einem einfachen Einstieg ohne

ren nunmehr der Vergangenheit an.

Anmeldung, einfacher Handhabung

Für Selbstabholer löst die Abholung

im

„Der AEB-Kundentag bot eine gute Gelegenheit, um sich intensiv mit AEB-Mitarbeitern und den anderen Teilnehmern auszutauschen. Zudem standen in den Workshops und Vorträgen tolle Themen auf dem Programm.“ Andreas Steger, Logistikleiter, EREMA GmbH

Einsatz

Logistikdienstleister

„Der Kontakt mit anderen AEB-Kunden ist sehr interessant, weil man herausfinden kann, wie andere Firmen mit den gleichen Herausforderungen umgehen und sich mit ihnen darüber austauschen kann.“ Nurten Alkanat, Gruppenleiterin Export, Import, Zoll, Harting AG


der Ware eine E-Mail an den Kunden aus, die einen Link enthält. Mit einem Klick kann der Kunde das Gelangen bestätigen. Eine große Prozesserleichterung für REYHER: „Wir haben mehr Prozesstransparenz und 50 % weniger Kosten“, fasst Kirsch den Nutzen der Lösung nach einem Jahr Praxisbetrieb zusammen. REYHER bot über den Vortrag hinaus noch weitere Einblicke in die Praxis – bei einem Rundgang durch das eigene Logistikzentrum. Dieses beeindruckte einerseits durch seine Dimensionen mit 60.000 Paletten- und 120.000 Behälterplätzen, andererseits durch seine Leistungsfähigkeit: Das Unternehmen wickelt

Teilnehmer des Kundentages Hamburg bei der REYHER-Werksführung.

hier täglich mehr als 3.500 Kundenaufträge ab. Die besondere Herausforderung für REYHER: Durch die innenstädtische Lage des Untervorhandene

zu einer in den operativen Abläu-

mit der Karl-Heinz-Böhm-Stiftung

Platz sorgfältig genutzt werden –

fen bestens verankerten und etab-

„Menschen für Menschen“ zusam-

deswegen setzt das Unternehmen

lierten Zollabteilung.

menarbeitet: Aus den Verkaufserlö-

konsequent auf Hochregaltechnik.

Und Dirk Winkelhage und Jens Stri-

sen von sortenreinem äthiopischen

Ein Highlight der Führung war die

cker vom Pumpenhersteller Wilo

Kaffee spendet Dallmayr fünf Baum-

Besichtigung der Qualitätslabore.

SE schilderten in Essen, wie das

setzlinge pro 500 g Kaffee. Damit

Hier prüfen REYHER-Experten die

Unternehmen seine Supply-Chain-

konnte die Organisation über 40

Beschaffenheit und Qualität einge-

Prozesse digitalisiert und wie dabei

Millionen Baumsetzlinge in Äthio-

hender Lieferungen.

die Transparenz sowie die Zusam-

pien pflanzen. So wird ein Hauptpro-

menarbeit entlang der Lieferkette

blem dieses Landes sprichwörtlich

verbessert wurden (siehe S. 24).

an der Wurzel gepackt: die drohende

nehmens

muss

der

Von Digitalisierung und Robotern

„Wir haben mehr Prozesstransparenz und 50 % weniger Kosten“, Roland Kirsch, Kaufm. Leiter, F. Reyher Nchfg. GmbH & Co. KG.

Eine etwas andere Perspektive auf

Versandung.

das Thema Kollaboration lieferte

Kollaboration der neueren Art stand

Volker Meyer-Lücke, Prokurist und

im Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Britta

Praxisberichte spielten insgesamt

Head of Green Coffee Division, bei

Wrede im Mittelpunkt. Sie forscht

bei der Veranstaltungsreihe eine

der Alois Dallmayr KG. Er berich-

seit dem Jahr 2004 im Bereich der

große Rolle. So präsentierten in

tete auf dem Kundentag in Andechs

sozialen Robotik an der Universität

Bielefeld Marcus Gerke und Cars-

aus

Kaffee-Beschaffungsma-

Bielefeld zum Thema Mensch-Ro-

ten Romberg von der Winkelmann

nagement

und

boter-Interaktion.

Group ihren erfolgreichen Weg hin

Projekt, bei dem das Unternehmen

dem

präsentierte

ein

Beim

Kunden-

tag in Bielefeld erklärte sie, wo die Beeindruckende Lagertechnik bei F. Reyher Nchfg. GmbH & Co. KG.


der Ware eine E-Mail an den Kunden aus, die einen Link enthält. Mit einem Klick kann der Kunde das Gelangen bestätigen. Eine große Prozesserleichterung für REYHER: „Wir haben mehr Prozesstransparenz und 50 % weniger Kosten“, fasst Kirsch den Nutzen der Lösung nach einem Jahr Praxisbetrieb zusammen. REYHER bot über den Vortrag hinaus noch weitere Einblicke in die Praxis – bei einem Rundgang durch das eigene Logistikzentrum. Dieses beeindruckte einerseits durch seine Dimensionen mit 60.000 Paletten- und 120.000 Behälterplätzen, andererseits durch seine Leistungsfähigkeit: Das Unternehmen wickelt

Teilnehmer des Kundentages Hamburg bei der REYHER-Werksführung.

hier täglich mehr als 3.500 Kundenaufträge ab. Die besondere Herausforderung für REYHER: Durch die innenstädtische Lage des Untervorhandene

zu einer in den operativen Abläu-

mit der Karl-Heinz-Böhm-Stiftung

Platz sorgfältig genutzt werden –

fen bestens verankerten und etab-

„Menschen für Menschen“ zusam-

deswegen setzt das Unternehmen

lierten Zollabteilung.

menarbeitet: Aus den Verkaufserlö-

konsequent auf Hochregaltechnik.

Und Dirk Winkelhage und Jens Stri-

sen von sortenreinem äthiopischen

Ein Highlight der Führung war die

cker vom Pumpenhersteller Wilo

Kaffee spendet Dallmayr fünf Baum-

Besichtigung der Qualitätslabore.

SE schilderten in Essen, wie das

setzlinge pro 500 g Kaffee. Damit

Hier prüfen REYHER-Experten die

Unternehmen seine Supply-Chain-

konnte die Organisation über 40

Beschaffenheit und Qualität einge-

Prozesse digitalisiert und wie dabei

Millionen Baumsetzlinge in Äthio-

hender Lieferungen.

die Transparenz sowie die Zusam-

pien pflanzen. So wird ein Hauptpro-

menarbeit entlang der Lieferkette

blem dieses Landes sprichwörtlich

verbessert wurden (siehe S. 24).

an der Wurzel gepackt: die drohende

nehmens

muss

der

Von Digitalisierung und Robotern

„Wir haben mehr Prozesstransparenz und 50 % weniger Kosten“, Roland Kirsch, Kaufm. Leiter, F. Reyher Nchfg. GmbH & Co. KG.

Eine etwas andere Perspektive auf

Versandung.

das Thema Kollaboration lieferte

Kollaboration der neueren Art stand

Volker Meyer-Lücke, Prokurist und

im Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Britta

Praxisberichte spielten insgesamt

Head of Green Coffee Division, bei

Wrede im Mittelpunkt. Sie forscht

bei der Veranstaltungsreihe eine

der Alois Dallmayr KG. Er berich-

seit dem Jahr 2004 im Bereich der

große Rolle. So präsentierten in

tete auf dem Kundentag in Andechs

sozialen Robotik an der Universität

Bielefeld Marcus Gerke und Cars-

aus

Kaffee-Beschaffungsma-

Bielefeld zum Thema Mensch-Ro-

ten Romberg von der Winkelmann

nagement

und

boter-Interaktion.

Group ihren erfolgreichen Weg hin

Projekt, bei dem das Unternehmen

dem

präsentierte

ein

Beim

Kunden-

tag in Bielefeld erklärte sie, wo die Beeindruckende Lagertechnik bei F. Reyher Nchfg. GmbH & Co. KG.


A NACH B

22

Januar.2017

A NACH B

Januar.2017

23

Das Sicherheitsproblem ist schon sehr massiv“ Forschung momentan steht und

lohnt. Die große Mehrzahl der Teil-

dass die Zusammenarbeit mit den

ähnlich. Sich darüber austauschen

welche

beim

nehmer sah dies problematisch: Ein

Spediteuren

KEP-Diensten

zu können, ist besonders wertvoll“,

Thema Industrie 4.0 sieht (siehe

externer Dienstleister, der zumeist

beeinträchtigt würde. Ein entschei-

schildern Stefanie Oeverdiek, Zoll-

Interview rechts).

auf Kommissionsbasis fehlerhafte

dender Erfolgsfaktor sei hier die

referentin bei Hako, und Anja Dierk,

Rechnungen

Möglichkeiten

sie

NETWORKING großgeschrieben

und

Drei Fragen an Prof. Dr.-Ing. Britta Wrede zum Thema Mensch-Roboter-Interaktion

einen

Auswahl des richtigen Rechnungs-

Versandleiterin beim Nordischen

AnachB: Wo wird die Forschung zur Interaktion mit Robotern

Ausgleich verhandeln soll, störe die

prüfers – unter denen es durchaus

Maschinenbau Rud. Baader. „Wir

in fünf Jahren stehen?

Zusammenarbeit mit den Trans-

unterschiedliches

beide haben uns auf dem Kunden-

Prof. Dr. Wrede: Ich hoffe, dass wir in fünf Jahren Ansätze

portpartnern, so die überwiegende

ren gäbe.

tag vor einigen Jahren kennenge-

gefunden haben, die eine freie Interaktion zwischen Mensch

finden

und

Geschäftsgeba-

Meinung. Von „verbrannter Erde“

Neben den Inhalten der einzel-

lernt und dann die Idee gehabt, mit

und Roboter erlauben. Aktuell müssen wir noch vorgeben,

Neben Praxis- und Fachvorträgen

und „Vertrauensbruch“ war hier

nen Veranstaltungen spielte der

anderen Zollverantwortlichen aus

was man sagen oder tun muss, damit der Roboter dann ent-

standen auch Workshops auf der

die Rede. Allerdings gab es auch

Austausch zwischen den Teilneh-

der Region Lübeck einen Round

sprechend reagiert. Es ist also immer noch eine Art Program-

Agenda, in denen die Teilnehmer zu

Kundentagsbesucher, die durchaus

mern eine große Rolle. „Für uns ist

Table Außenwirtschaft zu gründen.“

mierung, die man vornimmt.

den Themen Frachtmanagement,

positive Erfahrungen bei diesem

das Networking besonders wichtig.

Insgesamt boten die fünf Veranstal-

Außenwirtschaft und IT disku-

Thema machen. So berichtete ein

Unsere Unternehmen haben in etwa

tungen damit eine gute Mischung

Gibt es bereits Firmen, die soziale Roboter einsetzen?

tierten. Etwa, ob sich ein Outsour-

Teilnehmer von deutlichen Einspa-

die gleiche Größenordnung und

aus Networking, Impulsen und

Die soziale Robotik beschäftigt sich hauptsächlich mit der

cing der Frachtrechnungskontrolle

rungen bei den Frachtkosten, ohne

viele Problemstellungen sind sehr

Know-how. Andreas Steger, Logis-

Mensch-Roboter-Interaktion. In diesem Bereich haben wir

tikleiter bei der EREMA GmbH,

an der Uni Bielefeld noch keine Anfragen aus der Wirtschaft

bringt die Veranstaltung gut auf

bekommen. Vielen Firmen ist das Thema noch zu risikoreich

den Punkt: „Der AEB-Kundentag

und zu produktfern. Beim Thema Industrie 4.0 kommen

bot eine gute Gelegenheit, um sich

hingegen viele Firmen auf uns zu, um zu erfahren wie Robo-

intensiv mit AEB-Mitarbeitern und

ter konkret im Produktionsalltag eingesetzt und konfiguriert

den anderen Teilnehmern auszu-

werden können.

Location der besonderen Art: Der Rundeindicker in Essen.

tauschen. Zudem standen in den Workshops und Vorträgen tolle

Welche Gefahren gibt es bei der Interaktion zwischen

Themen auf dem Programm.“

Mensch und Roboter? Ein großes Thema ist natürlich die physikalische Sicherheit.

Die Autoren: Das AnachB-Redaktionsteam reiste für den Bericht über die Kundentage zu fünf besonderen Locations: So kamen Franziska Widmaier, Björn Helmke und Jens Verstaen beispielsweise ins Kloster Andechs auf Bayerns heiligem Berg, in einen Bergwerk-Rundeindicker des UNESCO-Welterbes Zollverein in Essen und ins Lenkwerk in Bielefeld, einem Eldorado für Old- und Youngtimerliebhaber.

Bei der Mensch-Roboter-Interaktion ist es wichtig, dass dem Roboter bewusst ist, dass er es mit einem Menschen zu tun hat und er mit seiner physikalischen Kraft einen Menschen auch verletzen kann. Das Sicherheitsproblem ist schon sehr massiv. Darüber hinaus gibt es auch ein ethisches Problem, das zukünftig eine immer größere Rolle spielen wird. Roboter werden immer besser und intelligenter und irgendwann werden sie bestimmte Dinge besser können als der Mensch. Diese Entwicklung zeichnet sich auch heute schon ab, zum Beispiel beim Thema „Autonomes Fahren“. Eines Tages wird diese Technik sicherer sein als manuelles Fahren und die logische Konsequenz wäre, den Menschen das Autofahren zu verbieten. Bevor sich diese Entwicklung auch in anderen Lebensbereichen durchsetzt, sollten sich Menschen rechtzeitig Gedanken darüber machen, welche Aufgaben sie an Roboter abgeben möchten und welche nicht.

Etwas für PS-Liebhaber – Oldtimer im Lenkwerk Bielefeld.


A NACH B

22

Januar.2017

A NACH B

Januar.2017

23

Das Sicherheitsproblem ist schon sehr massiv“ Forschung momentan steht und

lohnt. Die große Mehrzahl der Teil-

dass die Zusammenarbeit mit den

ähnlich. Sich darüber austauschen

welche

beim

nehmer sah dies problematisch: Ein

Spediteuren

KEP-Diensten

zu können, ist besonders wertvoll“,

Thema Industrie 4.0 sieht (siehe

externer Dienstleister, der zumeist

beeinträchtigt würde. Ein entschei-

schildern Stefanie Oeverdiek, Zoll-

Interview rechts).

auf Kommissionsbasis fehlerhafte

dender Erfolgsfaktor sei hier die

referentin bei Hako, und Anja Dierk,

Rechnungen

Möglichkeiten

sie

NETWORKING großgeschrieben

und

Drei Fragen an Prof. Dr.-Ing. Britta Wrede zum Thema Mensch-Roboter-Interaktion

einen

Auswahl des richtigen Rechnungs-

Versandleiterin beim Nordischen

AnachB: Wo wird die Forschung zur Interaktion mit Robotern

Ausgleich verhandeln soll, störe die

prüfers – unter denen es durchaus

Maschinenbau Rud. Baader. „Wir

in fünf Jahren stehen?

Zusammenarbeit mit den Trans-

unterschiedliches

beide haben uns auf dem Kunden-

Prof. Dr. Wrede: Ich hoffe, dass wir in fünf Jahren Ansätze

portpartnern, so die überwiegende

ren gäbe.

tag vor einigen Jahren kennenge-

gefunden haben, die eine freie Interaktion zwischen Mensch

finden

und

Geschäftsgeba-

Meinung. Von „verbrannter Erde“

Neben den Inhalten der einzel-

lernt und dann die Idee gehabt, mit

und Roboter erlauben. Aktuell müssen wir noch vorgeben,

Neben Praxis- und Fachvorträgen

und „Vertrauensbruch“ war hier

nen Veranstaltungen spielte der

anderen Zollverantwortlichen aus

was man sagen oder tun muss, damit der Roboter dann ent-

standen auch Workshops auf der

die Rede. Allerdings gab es auch

Austausch zwischen den Teilneh-

der Region Lübeck einen Round

sprechend reagiert. Es ist also immer noch eine Art Program-

Agenda, in denen die Teilnehmer zu

Kundentagsbesucher, die durchaus

mern eine große Rolle. „Für uns ist

Table Außenwirtschaft zu gründen.“

mierung, die man vornimmt.

den Themen Frachtmanagement,

positive Erfahrungen bei diesem

das Networking besonders wichtig.

Insgesamt boten die fünf Veranstal-

Außenwirtschaft und IT disku-

Thema machen. So berichtete ein

Unsere Unternehmen haben in etwa

tungen damit eine gute Mischung

Gibt es bereits Firmen, die soziale Roboter einsetzen?

tierten. Etwa, ob sich ein Outsour-

Teilnehmer von deutlichen Einspa-

die gleiche Größenordnung und

aus Networking, Impulsen und

Die soziale Robotik beschäftigt sich hauptsächlich mit der

cing der Frachtrechnungskontrolle

rungen bei den Frachtkosten, ohne

viele Problemstellungen sind sehr

Know-how. Andreas Steger, Logis-

Mensch-Roboter-Interaktion. In diesem Bereich haben wir

tikleiter bei der EREMA GmbH,

an der Uni Bielefeld noch keine Anfragen aus der Wirtschaft

bringt die Veranstaltung gut auf

bekommen. Vielen Firmen ist das Thema noch zu risikoreich

den Punkt: „Der AEB-Kundentag

und zu produktfern. Beim Thema Industrie 4.0 kommen

bot eine gute Gelegenheit, um sich

hingegen viele Firmen auf uns zu, um zu erfahren wie Robo-

intensiv mit AEB-Mitarbeitern und

ter konkret im Produktionsalltag eingesetzt und konfiguriert

den anderen Teilnehmern auszu-

werden können.

Location der besonderen Art: Der Rundeindicker in Essen.

tauschen. Zudem standen in den Workshops und Vorträgen tolle

Welche Gefahren gibt es bei der Interaktion zwischen

Themen auf dem Programm.“

Mensch und Roboter? Ein großes Thema ist natürlich die physikalische Sicherheit.

Die Autoren: Das AnachB-Redaktionsteam reiste für den Bericht über die Kundentage zu fünf besonderen Locations: So kamen Franziska Widmaier, Björn Helmke und Jens Verstaen beispielsweise ins Kloster Andechs auf Bayerns heiligem Berg, in einen Bergwerk-Rundeindicker des UNESCO-Welterbes Zollverein in Essen und ins Lenkwerk in Bielefeld, einem Eldorado für Old- und Youngtimerliebhaber.

Bei der Mensch-Roboter-Interaktion ist es wichtig, dass dem Roboter bewusst ist, dass er es mit einem Menschen zu tun hat und er mit seiner physikalischen Kraft einen Menschen auch verletzen kann. Das Sicherheitsproblem ist schon sehr massiv. Darüber hinaus gibt es auch ein ethisches Problem, das zukünftig eine immer größere Rolle spielen wird. Roboter werden immer besser und intelligenter und irgendwann werden sie bestimmte Dinge besser können als der Mensch. Diese Entwicklung zeichnet sich auch heute schon ab, zum Beispiel beim Thema „Autonomes Fahren“. Eines Tages wird diese Technik sicherer sein als manuelles Fahren und die logische Konsequenz wäre, den Menschen das Autofahren zu verbieten. Bevor sich diese Entwicklung auch in anderen Lebensbereichen durchsetzt, sollten sich Menschen rechtzeitig Gedanken darüber machen, welche Aufgaben sie an Roboter abgeben möchten und welche nicht.

Etwas für PS-Liebhaber – Oldtimer im Lenkwerk Bielefeld.


Fortschrittlichkeit, Zuverlässigkeit, Offenheit: Michael Ankele (Erbe, rechts) erläutert Matthias Kieß (Mitte) und Matthias Knöll (links) von AEB die Werte von ERBE Elektromedizin auf dem Kundentag in Tübingen.

Wilo: Transparenz für die digitale Supply Chain Neue Geschäftsmodelle, disruptive

und somit den internen und exter-

Tendenzen und mehr Effizienz: Der

nen Informationsfluss optimieren“,

Pumpenhersteller Wilo ist auf Digi-

erklärt Jens Stricker. Konkret kann

talisierungskurs und transformiert

Wilo jetzt jederzeit auf einer Platt-

seine Prozesse in der Lieferkette.

form nachvollziehen, in welchem

Ein Beispiel dafür ist ein aktuelles

Status sich eine Lieferung befindet.

Projekt, mit dem das Unternehmen die Supply-Chain-Transparenz durch umfassendes Tracking & Tracing

Vollständige SAP®-Integration

erhöht. Das Vorhaben präsentierKundentagsteilnehmer konnten via Smartphone an Live-Online-Umfragen teilnehmen.

ten Dirk Winkelhage, Vice President

Eine

Group Logistic & SC Governance

dafür, dass Spediteure schnell und

und Jens Stricker, Expert Transport

einfach angebunden werden können

Management, auf dem Kundentag in

– entweder über EDI oder einen

Essen.

Web-Login. Dies ermöglicht auch einen

Kollaboration direkt: Gemeinsam diskutierten Teilnehmer beim Workshop IT-Projektmanagement in Hamburg.

flexible

Schnittstelle

unkomplizierten

sorgt

Wechsel

eines Spediteurs. Ein weiterer Vorteil

Visibility für komplexes Netzwerk

der Lösung: Diese ist komplett in

Das Ziel des Unternehmens war

griert und verbucht den Proof of Deli-

es, eine kollaborative, nachfragege-

very automatisch im ERP-System.

triebene End-to-End-Lieferkette zu

Vor der Einführung bestand der

gestalten und eine unternehmens-

Informationsfluss mit den Kunden

weite Steuerung und Regelung der

aus vielen Anfragen, Rückfragen

Material-

und Wartezeiten bis schließlich die

zu

und

das bestehende SAP®-System inte-

Informationsflüsse leichte

passende Antwort gefunden war.

Aufgabe angesichts eines komplexen

gewährleisten.

Keine

Die eingeführte Plattform erlaubt

Supply-Chain-Netzwerkes:

Dieses

nun den Zugriff aller Akteure auf

umfasst mehr als 60 Standorte in 50

das System, sodass auch Kunden

Ländern – davon 17 Produktionsstät-

die Lieferung ihrer Pumpe verfol-

ten in neun Ländern – sowie ein jähr-

gen können. „Durch die eingeführte

liches Gesamt-Transportvolumen von

Lösung haben wir eine neue Ebene

über 200.000 t.

der Kollaboration erreicht, sowohl

Um bei diesen Rahmenbedingungen

intern als auch mit unseren Kunden.

die Transparenz in der Lieferkette

Ein nächster Schritt wird die Auswei-

zu erhöhen, setzt Wilo auf eine

tung der Plattform auch auf die

Web-basierte Visibility- und Collabo-

Inbound-Warenströme der WILO SE

ration-Plattform. „Dadurch können

sein.“, fasst Jens Stricker zusam-

wir einerseits unsere End-to-End-

men und greift somit das Thema

Supply-Chain-Kontrolle

des Kundentages noch einmal auf.

verbessern

Aufmerksames Auditorium, altertümliches Ambiente: AEB-Kundentag im Kloster Andechs.

Zeit zum Austausch beim Kundentag in Tübingen.


Fortschrittlichkeit, Zuverlässigkeit, Offenheit: Michael Ankele (Erbe, rechts) erläutert Matthias Kieß (Mitte) und Matthias Knöll (links) von AEB die Werte von ERBE Elektromedizin auf dem Kundentag in Tübingen.

Wilo: Transparenz für die digitale Supply Chain Neue Geschäftsmodelle, disruptive

und somit den internen und exter-

Tendenzen und mehr Effizienz: Der

nen Informationsfluss optimieren“,

Pumpenhersteller Wilo ist auf Digi-

erklärt Jens Stricker. Konkret kann

talisierungskurs und transformiert

Wilo jetzt jederzeit auf einer Platt-

seine Prozesse in der Lieferkette.

form nachvollziehen, in welchem

Ein Beispiel dafür ist ein aktuelles

Status sich eine Lieferung befindet.

Projekt, mit dem das Unternehmen die Supply-Chain-Transparenz durch umfassendes Tracking & Tracing

Vollständige SAP®-Integration

erhöht. Das Vorhaben präsentierKundentagsteilnehmer konnten via Smartphone an Live-Online-Umfragen teilnehmen.

ten Dirk Winkelhage, Vice President

Eine

Group Logistic & SC Governance

dafür, dass Spediteure schnell und

und Jens Stricker, Expert Transport

einfach angebunden werden können

Management, auf dem Kundentag in

– entweder über EDI oder einen

Essen.

Web-Login. Dies ermöglicht auch einen

Kollaboration direkt: Gemeinsam diskutierten Teilnehmer beim Workshop IT-Projektmanagement in Hamburg.

flexible

Schnittstelle

unkomplizierten

sorgt

Wechsel

eines Spediteurs. Ein weiterer Vorteil

Visibility für komplexes Netzwerk

der Lösung: Diese ist komplett in

Das Ziel des Unternehmens war

griert und verbucht den Proof of Deli-

es, eine kollaborative, nachfragege-

very automatisch im ERP-System.

triebene End-to-End-Lieferkette zu

Vor der Einführung bestand der

gestalten und eine unternehmens-

Informationsfluss mit den Kunden

weite Steuerung und Regelung der

aus vielen Anfragen, Rückfragen

Material-

und Wartezeiten bis schließlich die

zu

und

das bestehende SAP®-System inte-

Informationsflüsse leichte

passende Antwort gefunden war.

Aufgabe angesichts eines komplexen

gewährleisten.

Keine

Die eingeführte Plattform erlaubt

Supply-Chain-Netzwerkes:

Dieses

nun den Zugriff aller Akteure auf

umfasst mehr als 60 Standorte in 50

das System, sodass auch Kunden

Ländern – davon 17 Produktionsstät-

die Lieferung ihrer Pumpe verfol-

ten in neun Ländern – sowie ein jähr-

gen können. „Durch die eingeführte

liches Gesamt-Transportvolumen von

Lösung haben wir eine neue Ebene

über 200.000 t.

der Kollaboration erreicht, sowohl

Um bei diesen Rahmenbedingungen

intern als auch mit unseren Kunden.

die Transparenz in der Lieferkette

Ein nächster Schritt wird die Auswei-

zu erhöhen, setzt Wilo auf eine

tung der Plattform auch auf die

Web-basierte Visibility- und Collabo-

Inbound-Warenströme der WILO SE

ration-Plattform. „Dadurch können

sein.“, fasst Jens Stricker zusam-

wir einerseits unsere End-to-End-

men und greift somit das Thema

Supply-Chain-Kontrolle

des Kundentages noch einmal auf.

verbessern

Aufmerksames Auditorium, altertümliches Ambiente: AEB-Kundentag im Kloster Andechs.

Zeit zum Austausch beim Kundentag in Tübingen.


26

A nach B

Januar.2017

A nach B

Januar.2017 September.2016

27

Exportkontrolle & mehr

Geheimtipp: Manuelle Beschränkungen Verbote und Beschränkungen im Außenhandel können sich für Unternehmen zu ernsten Hemmnissen auswachsen, wenn deren Überwachung nicht effizient in die Geschäftsprozesse eingebunden ist. Ein cleveres Werkzeug dazu sind sogenannte manuelle Beschränkungen. Sie erlauben es, Restriktionen aus ganz unterschiedlichen Rechtsgebieten mit einer IT-Lösung zu prüfen.


26

A nach B

Januar.2017

A nach B

Januar.2017 September.2016

27

Exportkontrolle & mehr

Geheimtipp: Manuelle Beschränkungen Verbote und Beschränkungen im Außenhandel können sich für Unternehmen zu ernsten Hemmnissen auswachsen, wenn deren Überwachung nicht effizient in die Geschäftsprozesse eingebunden ist. Ein cleveres Werkzeug dazu sind sogenannte manuelle Beschränkungen. Sie erlauben es, Restriktionen aus ganz unterschiedlichen Rechtsgebieten mit einer IT-Lösung zu prüfen.


A NACH B

28

Januar.2017

A NACH B

Januar.2017 AEB White Paper AEB White Paper

Verbote und Beschränkungen Im Dickicht der Vorschriften Verb effizient ote und rechtssicher agieren und Besc hränkungen Im Dickicht der Vorschriften effizient und rechtssicher agieren

Sämtliche VuB in einer Lösung überwachen?

Wer blickt da noch durch: Darf

andere Behörden Verstöße gegen

ich einen Frequenzumwandler aus

Verbote und Beschränkungen im

Deutschland in den Iran exportie-

Außenhandel fest, drohen Bußgel-

ren? Und aus der Schweiz? Oder

der oder gar Strafen. Für expor-

So weit, so gut. Doch es gibt einen

die Chemikalie Aceton nach Brasi-

tierende Unternehmen besonders

lien? Enthält die Stückliste für die

gefährlich ist ein Verlust der zoll-

in unserem Unternehmen herge-

und

stellte Maschine Teile, die nach der Dual-Use-Verordnung gelistet sind? Unternehmen,

globalen

die

im

nologieunternehmen,

Werk-

sich eigentlich alle VuB abbilden,

zeugmaschinen sowie Laser und

die klar über Zolltarifnummern und

Elektronik für industrielle Anwen-

Gütermerkmale greifbar sind“, fasst

dungen herstellt. „Das Instrument

Kech zusammen. Der Trumpf-Ma-

Geheimtipp, der sich erst in weni-

der

nager nennt allerdings auch eine

gen Unternehmen herumgesprochen

wird bei Trumpf vielfach genutzt.

wesentliche

außenwirtschaftsrechtlichen

hat. Einige der zur Exportkontrolle

Beispielsweise

das

Materialstämme müssen gepflegt

Vereinfachungen. Diese sind an die

eingesetzten Softwarelösungen erfül-

Schweizer Exportkontrollrecht in

und sauber tarifiert sein – sonst läuft

Zuverlässigkeit der Unternehmen

len nicht nur ihren eigentlichen

unserem IT-System von AEB als

jede maschinelle Prüfung ins Leere.“

geknüpft. Bei Verstößen verneint

Zweck. Sie bieten darüber hinaus

manuelle Beschränkung angelegt“,

Kech schätzt an dem Instrument der

Gebietsschutz

manuellen

das

Beschränkungen haben

wir

Voraussetzung:

„Die

Das White Paper „Verbote und Beschränkungen“ enthält Tipps zum praktischen Umgang mit VuB im Unternehmen und ein Beispiel für die Abbildung ausländischer Exportkontrollvorschriften als manuelle Beschränkung in der Software. Zu finden unter: aeb.com/vub Sof t ware, Beratung und Ser v ices f ür Außenw ir tschaf t und L ogistik

Sof t ware, Ber atung und Ser v ices für Auß enw ir tscha

f t und Logisti k

für

den

Vertrieb

mitmischen

der Zoll in der Regel die Zuverläs-

die Möglichkeit, die Einhaltung

sagt Kech. Der Vorteil für das Unter-

manuellen Beschränkungen nicht

zuständig ist.

wollen, müssen solche Fragen zu

sigkeit der Unternehmen, sodass

sämtlicher unternehmensrelevanter

nehmen mit Hauptsitz in Ditzingen

zuletzt die hohe Flexibilität. „Ich

Die Vorteile liegen klar auf der

Verboten

Vereinfachungen

Handel

nachhaltig

oder

VuB zu überwachen. Dazu können

bei Stuttgart: Es kann die Exporte

kann auf Änderungen sofort reagie-

Hand: Transparenz für das Manage-

(VuB) sicher beantworten können –

nicht erteilt werden. Die Wettbe-

beispielsweise Auflagen im Import

aus der Schweiz mit der gleichen

ren“, sagt er. Beispiel: Das Russ-

ment, Unterstützung für die opera-

und zwar kurzfristig und mit vertret-

werbsfähigkeit der Unternehmen

zählen, ebenso wie unternehmens-

IT-Lösung prüfen, die es auch in

land-Embargo wurde im System in

tiven Mitarbeiter, Rechtssicherheit

barem Aufwand. Ansonsten drohen

wird dadurch beeinträchtigt. Dane-

interne oder gesetzliche Vorschrif-

Deutschland zur Exportkontrolle

weniger als 24 Stunden nach Veröf-

und Effizienz. Eine gute Prüfsoft-

erhebliche Nachteile in Bezug auf

ben ist der Reputationsschaden

ten. Derartige Vorgaben lassen sich

einsetzt.

fentlichung umgesetzt.

ware lässt sich so in die Prozesse

Lieferzeiten und Kosten. Im harten

nicht zu unterschätzen, der droht,

individuell als sogenannte manuelle

Im Prinzip können Unternehmen

einbeziehen, dass die Mitarbeiter sie

globalen

manuelle

und

Beschränkungen

entzogen

auch

nur dann bemerken, wenn ein „Tref-

dazu nutzen, um unternehmens-

fer“ erzielt wird. Und dann sollte sie

interne Restriktionen zu überwa-

klare

chen. Beispielsweise können sie

wie weiter zu verfahren ist – sei es

Auch andere Rechtsgebiete wurden

bestimmte Kunden von der Belie-

die Überprüfung durch die Fachab-

bei Trumpf als manuelle Beschrän-

ferung mit bestimmten Produk-

teilung oder Einholung erforderli-

gebnis „Genehmigungspflicht“ oder

kungen angelegt, etwa das Iran-

ten ausschließen, weil diese einem

cher Genehmigungen.

auch nur ein Warnhinweis denkbar.

oder das Russland-Embargo, das

Wettbewerber

haben sich in der Exportkontrolle

Björn Kech gehört zu den Außen-

die Lieferung bestimmter Waren in

können säumige Zahler von der

IT-basierte Lösungen etabliert, die

handelsexperten, die dies bereits

diese Länder verbietet. Ein weiteres

Belieferung ausgenommen werden.

die Geschäftsvorgänge gegen Sank-

in der Praxis umsetzen. Kech ist

Beispiel sind VuB, die sich aus dem

Oder Unternehmen können durch

tionslisten,

kritische

Leiter des Zentralbereichs Customs

Grundstoffüberwachungsgesetz

manuelle

Für die Firmen steht dabei einiges

Güter und auf kritische Verwen-

& External Trade bei Trumpf, einem

ergeben. „Über das Instrument der

Direktbelieferung bestimmter Länder

auf dem Spiel: Stellen der Zoll oder

dungszwecke prüfen.

weltweit

manuellen Beschränkungen lassen

vermeiden, weil dort ein Agent mit

das

wenn die Gesetzesverstöße in den

Beschränkungen in der IT-Lösung

entscheidend sein. Generell gilt: Je

Medien publiziert werden. In zahl-

hinterlegen, die diese dann automa-

vielfältiger das Warenangebot eines

reichen

sich

tisiert prüft. Das Unternehmen kann

Unternehmens und je internatio-

deshalb die Erkenntnis durchge-

selbst entscheiden, welches Prüfer-

naler das Produktions-, Lieferan-

setzt, dass sich die Einhaltung der

gebnis angezeigt werden soll. Neben

ten- und Kundennetzwerk, desto

teilweise hochkomplexen Regelun-

einem Verbot ist auch das Prüfer-

komplexer sind die Anforderungen

gen ohne IT-Unterstützung nicht

an Compliance im Im- und Export.

effizient überwachen lässt. Deshalb

Wettbewerb

kann

Verstöße als Risiko

Unternehmen

Embargos,

In fünf Schr itten zu mehr Transparenz Definieren, welche Regelungen eingehalten werden müssen Der erste Schritt umfasst die Fleißarbeit, die Regeln, deren Einhaltung geprüft werden soll, zu sammeln. Dazu gehören Rechtsquellen oder für unternehmensinterne VuB die entsprechenden Arbeitsanweisungen.

hat

führenden

Hochtech-

Voraussetzung: Ordentliche Stammdaten

Beschränkungen

gehören.

Beschränkungen

Die Ar t der Beschränkung definieren Die Regelungen greifbar machen Was ist eigentlich genau verboten oder beschränkt? Es hilft, sich die Regeln vereinfacht vor Augen zu führen. Außerdem sind einige Vorarbeiten zu erledigen. Zu klären ist, welche der Güter im eigenen Warenstamm von welchen Verboten und Beschränkungen betroffen sind.

Um welche Art der Beschränkung handelt es sich? Ist es ein Verbot oder ist eine Bewilligung oder Freigabe einzuholen? Und wenn ja, wo? Außerdem: Gelten die VuB absolut oder erst ab einer bestimmten Mengen- oder Wertgrenze?

Den räumlichen Geltungsbereich definieren Dort, wo es nötig ist, wird den Verboten und Beschränkungen ein räumlicher Geltungsbereich zugeordnet. Beispiel: „Produkt mit der Artikelnummer 0815 nicht in die USA liefern.“ Entsprechende Definitionen lassen sich natürlich auch für bestimmte Abgangsländer definieren.

Anweisungen

bereitstellen,

Ebenso

eine

Der Autor: Björn Helmke verwirrte der Begriff „manuelle Beschränkungen“ umso mehr, je weiter er mit der Recherche voranschritt. Denn eigentlichgeht es dabei nicht um manuelle Arbeiten, sondern um die Digitalisierung von Überwachungs- und Kon trollprozessen.

Beschränkung in der Software verankern Je nach Beschaffenheit und Komplexität der Beschränkungen können diese über eine Funktion in der Software dem elektronischen Prüfkatalog hinzugefügt werden – oder sie müssen im Rahmen eines kleinen Softwareprojektes vom Anbieter der Software programmiert werden. Damit können auch seltener angewendete VuB oder unternehmensindividuelle Regeln durch die Software kontrolliert werden.


A NACH B

28

Januar.2017

A NACH B

Januar.2017 AEB White Paper AEB White Paper

Verbote und Beschränkungen Im Dickicht der Vorschriften Verb effizient ote und rechtssicher agieren und Besc hränkungen Im Dickicht der Vorschriften effizient und rechtssicher agieren

Sämtliche VuB in einer Lösung überwachen?

Wer blickt da noch durch: Darf

andere Behörden Verstöße gegen

ich einen Frequenzumwandler aus

Verbote und Beschränkungen im

Deutschland in den Iran exportie-

Außenhandel fest, drohen Bußgel-

ren? Und aus der Schweiz? Oder

der oder gar Strafen. Für expor-

So weit, so gut. Doch es gibt einen

die Chemikalie Aceton nach Brasi-

tierende Unternehmen besonders

lien? Enthält die Stückliste für die

gefährlich ist ein Verlust der zoll-

in unserem Unternehmen herge-

und

stellte Maschine Teile, die nach der Dual-Use-Verordnung gelistet sind? Unternehmen,

globalen

die

im

nologieunternehmen,

Werk-

sich eigentlich alle VuB abbilden,

zeugmaschinen sowie Laser und

die klar über Zolltarifnummern und

Elektronik für industrielle Anwen-

Gütermerkmale greifbar sind“, fasst

dungen herstellt. „Das Instrument

Kech zusammen. Der Trumpf-Ma-

Geheimtipp, der sich erst in weni-

der

nager nennt allerdings auch eine

gen Unternehmen herumgesprochen

wird bei Trumpf vielfach genutzt.

wesentliche

außenwirtschaftsrechtlichen

hat. Einige der zur Exportkontrolle

Beispielsweise

das

Materialstämme müssen gepflegt

Vereinfachungen. Diese sind an die

eingesetzten Softwarelösungen erfül-

Schweizer Exportkontrollrecht in

und sauber tarifiert sein – sonst läuft

Zuverlässigkeit der Unternehmen

len nicht nur ihren eigentlichen

unserem IT-System von AEB als

jede maschinelle Prüfung ins Leere.“

geknüpft. Bei Verstößen verneint

Zweck. Sie bieten darüber hinaus

manuelle Beschränkung angelegt“,

Kech schätzt an dem Instrument der

Gebietsschutz

manuellen

das

Beschränkungen haben

wir

Voraussetzung:

„Die

Das White Paper „Verbote und Beschränkungen“ enthält Tipps zum praktischen Umgang mit VuB im Unternehmen und ein Beispiel für die Abbildung ausländischer Exportkontrollvorschriften als manuelle Beschränkung in der Software. Zu finden unter: aeb.com/vub Sof t ware, Beratung und Ser v ices f ür Außenw ir tschaf t und L ogistik

Sof t ware, Ber atung und Ser v ices für Auß enw ir tscha

f t und Logisti k

für

den

Vertrieb

mitmischen

der Zoll in der Regel die Zuverläs-

die Möglichkeit, die Einhaltung

sagt Kech. Der Vorteil für das Unter-

manuellen Beschränkungen nicht

zuständig ist.

wollen, müssen solche Fragen zu

sigkeit der Unternehmen, sodass

sämtlicher unternehmensrelevanter

nehmen mit Hauptsitz in Ditzingen

zuletzt die hohe Flexibilität. „Ich

Die Vorteile liegen klar auf der

Verboten

Vereinfachungen

Handel

nachhaltig

oder

VuB zu überwachen. Dazu können

bei Stuttgart: Es kann die Exporte

kann auf Änderungen sofort reagie-

Hand: Transparenz für das Manage-

(VuB) sicher beantworten können –

nicht erteilt werden. Die Wettbe-

beispielsweise Auflagen im Import

aus der Schweiz mit der gleichen

ren“, sagt er. Beispiel: Das Russ-

ment, Unterstützung für die opera-

und zwar kurzfristig und mit vertret-

werbsfähigkeit der Unternehmen

zählen, ebenso wie unternehmens-

IT-Lösung prüfen, die es auch in

land-Embargo wurde im System in

tiven Mitarbeiter, Rechtssicherheit

barem Aufwand. Ansonsten drohen

wird dadurch beeinträchtigt. Dane-

interne oder gesetzliche Vorschrif-

Deutschland zur Exportkontrolle

weniger als 24 Stunden nach Veröf-

und Effizienz. Eine gute Prüfsoft-

erhebliche Nachteile in Bezug auf

ben ist der Reputationsschaden

ten. Derartige Vorgaben lassen sich

einsetzt.

fentlichung umgesetzt.

ware lässt sich so in die Prozesse

Lieferzeiten und Kosten. Im harten

nicht zu unterschätzen, der droht,

individuell als sogenannte manuelle

Im Prinzip können Unternehmen

einbeziehen, dass die Mitarbeiter sie

globalen

manuelle

und

Beschränkungen

entzogen

auch

nur dann bemerken, wenn ein „Tref-

dazu nutzen, um unternehmens-

fer“ erzielt wird. Und dann sollte sie

interne Restriktionen zu überwa-

klare

chen. Beispielsweise können sie

wie weiter zu verfahren ist – sei es

Auch andere Rechtsgebiete wurden

bestimmte Kunden von der Belie-

die Überprüfung durch die Fachab-

bei Trumpf als manuelle Beschrän-

ferung mit bestimmten Produk-

teilung oder Einholung erforderli-

gebnis „Genehmigungspflicht“ oder

kungen angelegt, etwa das Iran-

ten ausschließen, weil diese einem

cher Genehmigungen.

auch nur ein Warnhinweis denkbar.

oder das Russland-Embargo, das

Wettbewerber

haben sich in der Exportkontrolle

Björn Kech gehört zu den Außen-

die Lieferung bestimmter Waren in

können säumige Zahler von der

IT-basierte Lösungen etabliert, die

handelsexperten, die dies bereits

diese Länder verbietet. Ein weiteres

Belieferung ausgenommen werden.

die Geschäftsvorgänge gegen Sank-

in der Praxis umsetzen. Kech ist

Beispiel sind VuB, die sich aus dem

Oder Unternehmen können durch

tionslisten,

kritische

Leiter des Zentralbereichs Customs

Grundstoffüberwachungsgesetz

manuelle

Für die Firmen steht dabei einiges

Güter und auf kritische Verwen-

& External Trade bei Trumpf, einem

ergeben. „Über das Instrument der

Direktbelieferung bestimmter Länder

auf dem Spiel: Stellen der Zoll oder

dungszwecke prüfen.

weltweit

manuellen Beschränkungen lassen

vermeiden, weil dort ein Agent mit

das

wenn die Gesetzesverstöße in den

Beschränkungen in der IT-Lösung

entscheidend sein. Generell gilt: Je

Medien publiziert werden. In zahl-

hinterlegen, die diese dann automa-

vielfältiger das Warenangebot eines

reichen

sich

tisiert prüft. Das Unternehmen kann

Unternehmens und je internatio-

deshalb die Erkenntnis durchge-

selbst entscheiden, welches Prüfer-

naler das Produktions-, Lieferan-

setzt, dass sich die Einhaltung der

gebnis angezeigt werden soll. Neben

ten- und Kundennetzwerk, desto

teilweise hochkomplexen Regelun-

einem Verbot ist auch das Prüfer-

komplexer sind die Anforderungen

gen ohne IT-Unterstützung nicht

an Compliance im Im- und Export.

effizient überwachen lässt. Deshalb

Wettbewerb

kann

Verstöße als Risiko

Unternehmen

Embargos,

In fünf Schr itten zu mehr Transparenz Definieren, welche Regelungen eingehalten werden müssen Der erste Schritt umfasst die Fleißarbeit, die Regeln, deren Einhaltung geprüft werden soll, zu sammeln. Dazu gehören Rechtsquellen oder für unternehmensinterne VuB die entsprechenden Arbeitsanweisungen.

hat

führenden

Hochtech-

Voraussetzung: Ordentliche Stammdaten

Beschränkungen

gehören.

Beschränkungen

Die Ar t der Beschränkung definieren Die Regelungen greifbar machen Was ist eigentlich genau verboten oder beschränkt? Es hilft, sich die Regeln vereinfacht vor Augen zu führen. Außerdem sind einige Vorarbeiten zu erledigen. Zu klären ist, welche der Güter im eigenen Warenstamm von welchen Verboten und Beschränkungen betroffen sind.

Um welche Art der Beschränkung handelt es sich? Ist es ein Verbot oder ist eine Bewilligung oder Freigabe einzuholen? Und wenn ja, wo? Außerdem: Gelten die VuB absolut oder erst ab einer bestimmten Mengen- oder Wertgrenze?

Den räumlichen Geltungsbereich definieren Dort, wo es nötig ist, wird den Verboten und Beschränkungen ein räumlicher Geltungsbereich zugeordnet. Beispiel: „Produkt mit der Artikelnummer 0815 nicht in die USA liefern.“ Entsprechende Definitionen lassen sich natürlich auch für bestimmte Abgangsländer definieren.

Anweisungen

bereitstellen,

Ebenso

eine

Der Autor: Björn Helmke verwirrte der Begriff „manuelle Beschränkungen“ umso mehr, je weiter er mit der Recherche voranschritt. Denn eigentlichgeht es dabei nicht um manuelle Arbeiten, sondern um die Digitalisierung von Überwachungs- und Kon trollprozessen.

Beschränkung in der Software verankern Je nach Beschaffenheit und Komplexität der Beschränkungen können diese über eine Funktion in der Software dem elektronischen Prüfkatalog hinzugefügt werden – oder sie müssen im Rahmen eines kleinen Softwareprojektes vom Anbieter der Software programmiert werden. Damit können auch seltener angewendete VuB oder unternehmensindividuelle Regeln durch die Software kontrolliert werden.


A nach B

30

Januar.2017

A nach B

Januar.2017

31

und Transportlogistik der Volkswagen

und Empfangsorte möglicherweise

Lieferant für das Werk in Zwickau, wo

AG in Wolfsburg. Im vergangenen

nicht kennt – etwa beim Versand

VW Sachsen ebenfalls den Top-Seller

Jahr haben die Mitarbeiter mehr als

von Sachspenden für eine Schule in

des Konzerns baut. Die Transpor-

1,7 Mio. Sendungen per Lkw, Waggon,

Burkina Faso in Westafrika.

tabwicklung

Daten lassen sich so fehlerfrei weiter

(KEP) sowie Luftfracht über VTS abgewerden u. a.

Vorlauftransport und

Behälterversand und Entsorgung inklusive

nutzen. „Das vorgelagerte Logistiksystem überträgt die Lieferscheindaten per Schnittstelle ins VTS“, fügt der

Gefahrgutabwicklung unterstützt. Das

Best Practice

System ist europaweit an 37 Stand-

Volkswagen steuert mit VTS auch

orten im Einsatz. 281 User können

seinen

derzeit parallel über alle Werke mit

lauf. Der Konzern muss Leergut wie

VTS arbeiten. „Insgesamt sind 6.000

Gitterboxen oder Plastikkisten in

Anwender berechtigt, VTS zu nutzen,

den eigenen Werken oder bei Liefe-

drei Viertel davon ausschließlich über

ranten bereit stellen, damit sie mit

eine Web-Erfassungsmaske, die über

Teilen befüllt und als Vollgut an die

das System bereitgestellt wird“, erläu-

Fertigungsstraßen geschickt werden

Die

tert Hanitsch.

können. Haben die Mitarbeiter in der

VW auch für die Abrechnung mit

dard-Software ASSIST4 von AEB

Produktion das Material entnommen,

den Spediteuren. Hierbei setzt der

etabliert. Bei dem Automobilher-

übergeben sie das Leergut zurück in

Konzern unter anderem auf das

diesen Kreislauf.

Gutschriftsverfahren.

Die Software erstellt auch dafür die

tet: Nicht der Logistikdienstleister

Anforderungen

Alleskönner im Transportmanagement

angepasste

Stan-

steller ist diese unter dem Namen Versand-

und

Transportsystem

Nicht-Serienmaterial setzt der Volkswagen Konzern auf eine einheitliche,

Sicher ist sicher – dank Sanktionslistenprüfung

weltweiten

IT-Projektleiter für Versand hinzu.

Behälterum-

Schlankes Frachtkosten­ management dank Gutschriftsverfahren Versandinformationen

Das

nutzt

bedeu-

entsprechenden Transportdokumente

berechnet die Kosten für die erle-

verschiedene Logistikprozesse für

Über diese Maske erfassen die Mitar-

wie den CMR-Frachtbrief, aber auch

digten Transporte und stellt diese in

den Bereich des Warenversands.

beiter Versandauftragsdaten, wenn

Ausfuhranmeldungen für den Leer-

Rechnung, sondern VW ermittelt die

sie beispielsweise ein Prototypenteil

gutversand in die Schweiz oder die

Frachtkosten und stellt dem Trans-

zu einem Versuchsgelände in die

Türkei. Sämtliche Leergutinformati-

porteur eine Gutschrift aus. Dieser

USA versenden wollen. VTS erstellt

onen erhält VTS aus dem Behälter-

muss nun deren Richtigkeit prüfen.

mit den erfassten Daten sämtli-

management-System. Sind die Liefer-

Der Vorteil für VW: Ein deutlich

che für den Transport notwendigen

scheindaten dort erfasst, überspielt es

geringerer administrativer Aufwand

(VTS) im Einsatz und unterstützt

Von Schrott über Behälter bis hin zu Regenschirmen, Rohbau- und Prototypenteilen: Für die Versand- und Transportabwicklung von Serien- und

weitestgehend

automatisiert – die einmal erfassten

Kurier-, Express- und Paketdiensten wickelt. Für den Seefrachtversand

erfolgt

Für Luftfracht, Lkw, KEP und Bahn

durchgängige Software – und verschickt so von 36 Standorten aus über 1,7 Mio. Sendungen pro Jahr. Das Ergebnis: effiziente Prozesse über alle

Mithilfe von VTS versendet der

Papiere wie Frachtbrief, Ladungs-

diese an VTS. Der VTS-User erstellt

bei der Frachtabrechnung.

Verkehrsträger hinweg, die vollständig in die komplexe IT-Landschaft

Konzern beispielsweise Rohbauteile,

sicherungs-

Gefahrgutdoku-

daraufhin die benötigten Frachtbriefe

Auch bei diesem Prozess unter-

integriert sind.

Weihnachtsgeschenke,

Geschäfts-

mente. Zudem sorgt das System

für den Materialversand. Anschlie-

stützt VTS als Datenlieferant für das

berichte, Fahrräder, Regenschirme,

– gerade, aber nicht nur bei interna-

ßend werden der beladene Lkw oder

Abrechnungssystem MTB (Maschi-

oder

tionalen Versandaufträgen – für eine

die Waggons mit dem Leergut auf

nelle

Messestände, aber auch Leergut und

höhere Rechtssicherheit. Denn die

die Reise geschickt. „Ähnlich funkti-

Es liefert die benötigten Liefer-

Messgeräte,

Prototypenteile

oder

Transportdaten-Bewertung).

Ohne leistungsfähige IT funktioniert

ist eine funktionierende IT-Unter-

Schrotte. „Also alles, was irgendje-

Lösung prüft im Hintergrund eines

onieren die Zwischenwerksverkehre,

schein- und Sendungsdaten in Form

eigentlich nichts mehr. Vor allem

stützung unerlässlich. Zum Einsatz

mand verschicken muss und nicht

jeden Vorgangs alle Adressen, an

über die sich unsere Standorte gegen-

eines

für Unternehmen wie den Volkswa-

kommen bei VW in einer komplexen

zur Fertigfahrzeuglogistik zählt – also

die die Mitarbeiter verschicken, mit

seitig mit Material versorgen“, sagt

Dieser wird im MTB-System mit

gen Konzern, der weltweit nahezu

Systemlandschaft zahlreiche Anwen-

auch das defekte Handy, das zum

den weltweiten Sanktionslisten ab.

Hanitsch.

dem vom Spediteur gelieferten elekt-

600.000

beschäftigt

dungen für die unterschiedlichsten

Hersteller zurück soll“, sagt Dennis

Gerade beim Versand von Nicht-Se-

Das

das

ronischen Transportdatensatz (TDS)

Anliegen und Aufgaben. Im Bereich

Hanitsch, verantwortlich für Projekte

rienmaterial ist das besonders wich-

Rohbauteile für den Golf herstellt,

abgeglichen: Stimmen die Inhalte

nen Fahrzeuge an Kunden ausliefert,

Logistik hat sich die auf die eigenen

Versandabwicklung, IT, Versorgungs-

tig, da der Konzern die Empfänger

fungiert

dieser beiden Datensätze überein,

dabei

Wolfsburg,

(KDS).

und jährlich mehr als zehn Millio-

Mitarbeiter

Presswerk

Kundendatensatzes

beispielsweise

als


A nach B

30

Januar.2017

A nach B

Januar.2017

31

und Transportlogistik der Volkswagen

und Empfangsorte möglicherweise

Lieferant für das Werk in Zwickau, wo

AG in Wolfsburg. Im vergangenen

nicht kennt – etwa beim Versand

VW Sachsen ebenfalls den Top-Seller

Jahr haben die Mitarbeiter mehr als

von Sachspenden für eine Schule in

des Konzerns baut. Die Transpor-

1,7 Mio. Sendungen per Lkw, Waggon,

Burkina Faso in Westafrika.

tabwicklung

Daten lassen sich so fehlerfrei weiter

(KEP) sowie Luftfracht über VTS abgewerden u. a.

Vorlauftransport und

Behälterversand und Entsorgung inklusive

nutzen. „Das vorgelagerte Logistiksystem überträgt die Lieferscheindaten per Schnittstelle ins VTS“, fügt der

Gefahrgutabwicklung unterstützt. Das

Best Practice

System ist europaweit an 37 Stand-

Volkswagen steuert mit VTS auch

orten im Einsatz. 281 User können

seinen

derzeit parallel über alle Werke mit

lauf. Der Konzern muss Leergut wie

VTS arbeiten. „Insgesamt sind 6.000

Gitterboxen oder Plastikkisten in

Anwender berechtigt, VTS zu nutzen,

den eigenen Werken oder bei Liefe-

drei Viertel davon ausschließlich über

ranten bereit stellen, damit sie mit

eine Web-Erfassungsmaske, die über

Teilen befüllt und als Vollgut an die

das System bereitgestellt wird“, erläu-

Fertigungsstraßen geschickt werden

Die

tert Hanitsch.

können. Haben die Mitarbeiter in der

VW auch für die Abrechnung mit

dard-Software ASSIST4 von AEB

Produktion das Material entnommen,

den Spediteuren. Hierbei setzt der

etabliert. Bei dem Automobilher-

übergeben sie das Leergut zurück in

Konzern unter anderem auf das

diesen Kreislauf.

Gutschriftsverfahren.

Die Software erstellt auch dafür die

tet: Nicht der Logistikdienstleister

Anforderungen

Alleskönner im Transportmanagement

angepasste

Stan-

steller ist diese unter dem Namen Versand-

und

Transportsystem

Nicht-Serienmaterial setzt der Volkswagen Konzern auf eine einheitliche,

Sicher ist sicher – dank Sanktionslistenprüfung

weltweiten

IT-Projektleiter für Versand hinzu.

Behälterum-

Schlankes Frachtkosten­ management dank Gutschriftsverfahren Versandinformationen

Das

nutzt

bedeu-

entsprechenden Transportdokumente

berechnet die Kosten für die erle-

verschiedene Logistikprozesse für

Über diese Maske erfassen die Mitar-

wie den CMR-Frachtbrief, aber auch

digten Transporte und stellt diese in

den Bereich des Warenversands.

beiter Versandauftragsdaten, wenn

Ausfuhranmeldungen für den Leer-

Rechnung, sondern VW ermittelt die

sie beispielsweise ein Prototypenteil

gutversand in die Schweiz oder die

Frachtkosten und stellt dem Trans-

zu einem Versuchsgelände in die

Türkei. Sämtliche Leergutinformati-

porteur eine Gutschrift aus. Dieser

USA versenden wollen. VTS erstellt

onen erhält VTS aus dem Behälter-

muss nun deren Richtigkeit prüfen.

mit den erfassten Daten sämtli-

management-System. Sind die Liefer-

Der Vorteil für VW: Ein deutlich

che für den Transport notwendigen

scheindaten dort erfasst, überspielt es

geringerer administrativer Aufwand

(VTS) im Einsatz und unterstützt

Von Schrott über Behälter bis hin zu Regenschirmen, Rohbau- und Prototypenteilen: Für die Versand- und Transportabwicklung von Serien- und

weitestgehend

automatisiert – die einmal erfassten

Kurier-, Express- und Paketdiensten wickelt. Für den Seefrachtversand

erfolgt

Für Luftfracht, Lkw, KEP und Bahn

durchgängige Software – und verschickt so von 36 Standorten aus über 1,7 Mio. Sendungen pro Jahr. Das Ergebnis: effiziente Prozesse über alle

Mithilfe von VTS versendet der

Papiere wie Frachtbrief, Ladungs-

diese an VTS. Der VTS-User erstellt

bei der Frachtabrechnung.

Verkehrsträger hinweg, die vollständig in die komplexe IT-Landschaft

Konzern beispielsweise Rohbauteile,

sicherungs-

Gefahrgutdoku-

daraufhin die benötigten Frachtbriefe

Auch bei diesem Prozess unter-

integriert sind.

Weihnachtsgeschenke,

Geschäfts-

mente. Zudem sorgt das System

für den Materialversand. Anschlie-

stützt VTS als Datenlieferant für das

berichte, Fahrräder, Regenschirme,

– gerade, aber nicht nur bei interna-

ßend werden der beladene Lkw oder

Abrechnungssystem MTB (Maschi-

oder

tionalen Versandaufträgen – für eine

die Waggons mit dem Leergut auf

nelle

Messestände, aber auch Leergut und

höhere Rechtssicherheit. Denn die

die Reise geschickt. „Ähnlich funkti-

Es liefert die benötigten Liefer-

Messgeräte,

Prototypenteile

oder

Transportdaten-Bewertung).

Ohne leistungsfähige IT funktioniert

ist eine funktionierende IT-Unter-

Schrotte. „Also alles, was irgendje-

Lösung prüft im Hintergrund eines

onieren die Zwischenwerksverkehre,

schein- und Sendungsdaten in Form

eigentlich nichts mehr. Vor allem

stützung unerlässlich. Zum Einsatz

mand verschicken muss und nicht

jeden Vorgangs alle Adressen, an

über die sich unsere Standorte gegen-

eines

für Unternehmen wie den Volkswa-

kommen bei VW in einer komplexen

zur Fertigfahrzeuglogistik zählt – also

die die Mitarbeiter verschicken, mit

seitig mit Material versorgen“, sagt

Dieser wird im MTB-System mit

gen Konzern, der weltweit nahezu

Systemlandschaft zahlreiche Anwen-

auch das defekte Handy, das zum

den weltweiten Sanktionslisten ab.

Hanitsch.

dem vom Spediteur gelieferten elekt-

600.000

beschäftigt

dungen für die unterschiedlichsten

Hersteller zurück soll“, sagt Dennis

Gerade beim Versand von Nicht-Se-

Das

das

ronischen Transportdatensatz (TDS)

Anliegen und Aufgaben. Im Bereich

Hanitsch, verantwortlich für Projekte

rienmaterial ist das besonders wich-

Rohbauteile für den Golf herstellt,

abgeglichen: Stimmen die Inhalte

nen Fahrzeuge an Kunden ausliefert,

Logistik hat sich die auf die eigenen

Versandabwicklung, IT, Versorgungs-

tig, da der Konzern die Empfänger

fungiert

dieser beiden Datensätze überein,

dabei

Wolfsburg,

(KDS).

und jährlich mehr als zehn Millio-

Mitarbeiter

Presswerk

Kundendatensatzes

beispielsweise

als


A NACH B

32

Januar.2017

A NACH B

Januar.2017

33

Fit für großen Webshop

kann eine Gutschrift erzeugt werden.

Nebenprozess anhört, ist im Alltags-

tem für den Luftfrachtversand abge-

Aktuell will VW ein neues Audi Werk

Volkswagen verlässt sich bei der Soft-

betrieb ein kritischer Faktor. Funkti-

löst und wickelt diesen nun komplett

in Mexiko anschließen. „Wir benöti-

ware weitestgehend auf deren Stan-

oniert die Schrottentsorgung nicht,

ab. Von großem Vorteil ist, dass VTS

gen dafür sämtliche Oberflächen in

VW plant kontinuierlich, VTS auf

dardfunktionalität. Lediglich knapp 3

kann dies die Produktion lahmle-

komplette Transportketten abbil-

Spanisch, die es im Standard bislang

weitere Werke und Bereiche auszu-

% von VTS sind individuell angepasst.

gen. Denn Platz in den Werken ist

den kann. Eintragen lassen sich

nicht gibt“, erläutert Hanitsch.

rollen. So hat das Unternehmen

rar und es gibt nur sehr begrenzte

der Warenempfänger, aber auch

Lagerkapazitäten für den Schrott.

Zwischenempfänger wie Abgangs-

Die Entsorgung ist daher eng mit

oder Ankunftsflughafen. Die Lösung

Mehr als nur Standard

letztens den Standort Wrzesnia in Polen aufgeschaltet.

Einfach voll integriert

Zudem ist vor kurzem der neue VW-Mitarbeiter-Webshop

ange-

der Produktion getaktet und muss

baut zudem automatisch die unter-

Grund: Updates lassen sich damit

reibungslos funktionieren.

schiedlichen

Frachtdokumente

Neben der umfassenden Funktio-

bunden worden. In diesem können

jederzeit

einspielen.

Den Ausgangspunkt des Schrott-

auf. Jeder an der Lieferkette betei-

nalität lobt der IT-Projektleiter die

Angestellte

Sollte doch einmal eine Individuallö-

bedenkenlos

versands bildet die VW-Beschaf-

ligte Dienstleister bekommt somit

Kommunikationsfähigkeit von VTS.

4.500 Artikel wie Modellautos,

sung nötig sein, prüft VW, welche

fungs-Abteilung, die den Schrott

die für ihn relevanten Dokumente

Es kenne alle Standardformate wie

Jacken, Kugelschreiber oder Fahr-

Wechselwirkungen

verkauft.

ein

übermittelt. Eine vergleichsweise

SAP® Idocs oder EDIFACT. Darü-

räder bestellen – den Versand

Systemen und bereits vorhandenen

Vertrag, der in SAP angelegt ist und

kleine Anforderung von VW kann

ber ließen sich schnell Schnittstel-

dieser Bestellungen wird VTS abwi-

Funktionen entstehen, bevor es zu

aus dem hervorgeht, dass ein Käufer

len realisieren. „Datenimport ist

ckeln.

einer Umsetzung kommt. „Gewisse

beispielsweise 40.000 t erworben

damit einfach“, sagt Hanitsch. In

daraus entstehen, ist unklar, da

Themen wollen wir gar nicht anfas-

hat. Diese Informationen überspielt

das neue Angebot in der Anlauf-

sen wie Gefahrgut oder Ausfuhr-

SAP in VTS. Praktisch ist, dass VTS

für Ausfuhr oder Gefahrgut hinter-

phase ist. Aber hinsichtlich der

recht, da sie per Gesetz fest geregelt

vor der Auslieferung zunächst prüft,

legt. Selbst ein Gefahrgut-Jahres-

Zahl der registrierten Nutzer kann

sind“, sagt Hanitsch.

ob der Kunde die Ware über sein

bericht lässt sich mit dem Tool

der Onlineshop mit Anbietern am

So sei man beispielsweise seit 2009

Guthabenkonto bei VW überhaupt

verfassen, ebenso wickelt VW damit

freien Markt mithalten: 115.000

verpflichtet, Zollanmeldungen elek-

bezahlen kann. Falls nicht, wird der

„Durch die automatisierten Prozesse passieren einfach weniger Fehler.“

VTS sind alle wichtigen Dokumente

Intrastat-Meldungen ab.

Mitarbeiter von VW werden diesen

tronisch

daher

Auftrag gestoppt. Falls doch, werden

Dennis Hanitsch, VW

Die Schaltzentrale von VTS befindet

nutzen können.

per Schnittstelle über das interne

die beladenen und verwogenen Lkw

sich im Rechenzentrum in Wolfs-

Zollabwicklungssystem

mit

oder Bahnwaggons abgefertigt. Die

burg. Von dort aus werden alle

der Bundesfinanzdirektion verbun-

vorhandenen Wiegebelege dienen als

den. Sollte es für eine Anforderung

Auftrag, um in VTS eine Lieferung zu

aber auch lauten, in VTS ein neues

auch weltweit versorgt und geprüft,

keinen Standard geben, legt sich

erzeugen sowie den Warenausgang

Feld in der Lkw-Mappe anzulegen,

ob eine Änderung Auswirkungen auf

der Anbieter ins Zeug, eine Lösung

zu buchen. Ist das erledigt, führt

um dort eine Transport-ID ablegen

andere Standorte hat. Das System

zu kreieren. Hanitsch: „Die Lösung

VTS die Daten an das SAP -System

zu können. Dabei muss AEB nicht

läuft insgesamt sehr stabil und wird

kennt beispielsweise keine Waggon-

zurück, das daraus die Rechnung

immer komplett neue Lösungen

von VW stetig gemeinsam mit AEB

abwicklung wie wir sie heute u. a.

erstellt. „Durch diese automatisier-

erarbeiten, sondern kann auf modifi-

verbessert. Auch in die komplexe

für die Entsorgung von Schrott aus

ten Prozesse passieren einfach weni-

zierte Anwendungen zurückgreifen,

IT-Landschaft des Automobilher-

den Werken nutzen.“ Die Umstellung

ger Fehler“, lobt Hanitsch.

die sie bereits für andere Kunden

stellers ist die Lösung gut integ-

entwickelt hat. „Wir sind froh, dass

riert. In einem Konzern wie VW, wo

der Kontakt zu unserem Projekt-

sich über viele Jahre viele Prozesse

entwickler in Soest so gut ist. Er

entwickelt haben und unterschied-

weiß, wie VW tickt“, sagt Hanitsch.

liche Systeme verwoben sind, exis-

Umgekehrt profitiere AEB ebenso

tiere eine eigene Welt. Alte Systeme

zu

abzuwickeln

anderen

und (ZAS)

Daraus

entsteht

®

®

®

Heute verschickt VW mit VTS am

Neue Aufgaben, neue Regionen

Stammsitz in Wolfsburg Schrott per Bahn zu Stahlwerken oder -händ-

Und es kommen immer weitere

von Entwicklungen für VW. Aber

lebten noch, damit müsse man

lern: pro Tag bis zu 900 Tonnen in

Einsatzgebiete für VTS hinzu. Im

nicht nur funktional, auch regional

umgehen können. „Das kann AEB

30 Waggons. Was sich nach einem

Jahr 2014 hat die Lösung ein Altsys-

kommen weitere Aufgaben hinzu.

sehr gut“, resümiert Hanitsch.

Versandvolumina

Volkswagen AG

Success Story

Success Story

Volkswagen AG

Alleskönner im Transportmanagement: Eine IT-Lösung für jährlich 1,7 Mio. Sendungen 36 Standorten Alleskönneran im Transportmanagement : Eine IT-Lösung für jährlich 1,7 Mio. Sendungen an 36 Stando rten

AG

lemlos umsetzen“, erinnert er sich.

rund

Fotos: © Volkswagen

sung, „doch AEB konnte dies prob-

Welche

Konzerns

Die Autorin: Nicole de Jong besuchte das VW-Werk in Wolfsburg und erfuhr bei Ihrem Gespräch mit dem IT-Verantwortlichen, wie der Konzern seinen Behälterumlauf in Europa steuert oder Material zwischen den Werken hin und her befördert. Dass VW auch hier längst im Zeitalter der Digitalisierung angekommen ist, überraschte sie nicht.

Fotos: © Volkswagen AG

erforderte zwar eine größere Anpas-

Werke in Europa und demnächst

des

Die vollständige Story und viele weitere finden Sie unter aeb.com/stories. Sof t ware,

Beratung

und

Ser v ices

Sof t ware,

für

Außenw ir tschaf t

Beratung

und

Ser v ices

und

für

Logistik

Außenw ir tscha

ft

und

Logistik


A NACH B

32

Januar.2017

A NACH B

Januar.2017

33

Fit für großen Webshop

kann eine Gutschrift erzeugt werden.

Nebenprozess anhört, ist im Alltags-

tem für den Luftfrachtversand abge-

Aktuell will VW ein neues Audi Werk

Volkswagen verlässt sich bei der Soft-

betrieb ein kritischer Faktor. Funkti-

löst und wickelt diesen nun komplett

in Mexiko anschließen. „Wir benöti-

ware weitestgehend auf deren Stan-

oniert die Schrottentsorgung nicht,

ab. Von großem Vorteil ist, dass VTS

gen dafür sämtliche Oberflächen in

VW plant kontinuierlich, VTS auf

dardfunktionalität. Lediglich knapp 3

kann dies die Produktion lahmle-

komplette Transportketten abbil-

Spanisch, die es im Standard bislang

weitere Werke und Bereiche auszu-

% von VTS sind individuell angepasst.

gen. Denn Platz in den Werken ist

den kann. Eintragen lassen sich

nicht gibt“, erläutert Hanitsch.

rollen. So hat das Unternehmen

rar und es gibt nur sehr begrenzte

der Warenempfänger, aber auch

Lagerkapazitäten für den Schrott.

Zwischenempfänger wie Abgangs-

Die Entsorgung ist daher eng mit

oder Ankunftsflughafen. Die Lösung

Mehr als nur Standard

letztens den Standort Wrzesnia in Polen aufgeschaltet.

Einfach voll integriert

Zudem ist vor kurzem der neue VW-Mitarbeiter-Webshop

ange-

der Produktion getaktet und muss

baut zudem automatisch die unter-

Grund: Updates lassen sich damit

reibungslos funktionieren.

schiedlichen

Frachtdokumente

Neben der umfassenden Funktio-

bunden worden. In diesem können

jederzeit

einspielen.

Den Ausgangspunkt des Schrott-

auf. Jeder an der Lieferkette betei-

nalität lobt der IT-Projektleiter die

Angestellte

Sollte doch einmal eine Individuallö-

bedenkenlos

versands bildet die VW-Beschaf-

ligte Dienstleister bekommt somit

Kommunikationsfähigkeit von VTS.

4.500 Artikel wie Modellautos,

sung nötig sein, prüft VW, welche

fungs-Abteilung, die den Schrott

die für ihn relevanten Dokumente

Es kenne alle Standardformate wie

Jacken, Kugelschreiber oder Fahr-

Wechselwirkungen

verkauft.

ein

übermittelt. Eine vergleichsweise

SAP® Idocs oder EDIFACT. Darü-

räder bestellen – den Versand

Systemen und bereits vorhandenen

Vertrag, der in SAP angelegt ist und

kleine Anforderung von VW kann

ber ließen sich schnell Schnittstel-

dieser Bestellungen wird VTS abwi-

Funktionen entstehen, bevor es zu

aus dem hervorgeht, dass ein Käufer

len realisieren. „Datenimport ist

ckeln.

einer Umsetzung kommt. „Gewisse

beispielsweise 40.000 t erworben

damit einfach“, sagt Hanitsch. In

daraus entstehen, ist unklar, da

Themen wollen wir gar nicht anfas-

hat. Diese Informationen überspielt

das neue Angebot in der Anlauf-

sen wie Gefahrgut oder Ausfuhr-

SAP in VTS. Praktisch ist, dass VTS

für Ausfuhr oder Gefahrgut hinter-

phase ist. Aber hinsichtlich der

recht, da sie per Gesetz fest geregelt

vor der Auslieferung zunächst prüft,

legt. Selbst ein Gefahrgut-Jahres-

Zahl der registrierten Nutzer kann

sind“, sagt Hanitsch.

ob der Kunde die Ware über sein

bericht lässt sich mit dem Tool

der Onlineshop mit Anbietern am

So sei man beispielsweise seit 2009

Guthabenkonto bei VW überhaupt

verfassen, ebenso wickelt VW damit

freien Markt mithalten: 115.000

verpflichtet, Zollanmeldungen elek-

bezahlen kann. Falls nicht, wird der

„Durch die automatisierten Prozesse passieren einfach weniger Fehler.“

VTS sind alle wichtigen Dokumente

Intrastat-Meldungen ab.

Mitarbeiter von VW werden diesen

tronisch

daher

Auftrag gestoppt. Falls doch, werden

Dennis Hanitsch, VW

Die Schaltzentrale von VTS befindet

nutzen können.

per Schnittstelle über das interne

die beladenen und verwogenen Lkw

sich im Rechenzentrum in Wolfs-

Zollabwicklungssystem

mit

oder Bahnwaggons abgefertigt. Die

burg. Von dort aus werden alle

der Bundesfinanzdirektion verbun-

vorhandenen Wiegebelege dienen als

den. Sollte es für eine Anforderung

Auftrag, um in VTS eine Lieferung zu

aber auch lauten, in VTS ein neues

auch weltweit versorgt und geprüft,

keinen Standard geben, legt sich

erzeugen sowie den Warenausgang

Feld in der Lkw-Mappe anzulegen,

ob eine Änderung Auswirkungen auf

der Anbieter ins Zeug, eine Lösung

zu buchen. Ist das erledigt, führt

um dort eine Transport-ID ablegen

andere Standorte hat. Das System

zu kreieren. Hanitsch: „Die Lösung

VTS die Daten an das SAP -System

zu können. Dabei muss AEB nicht

läuft insgesamt sehr stabil und wird

kennt beispielsweise keine Waggon-

zurück, das daraus die Rechnung

immer komplett neue Lösungen

von VW stetig gemeinsam mit AEB

abwicklung wie wir sie heute u. a.

erstellt. „Durch diese automatisier-

erarbeiten, sondern kann auf modifi-

verbessert. Auch in die komplexe

für die Entsorgung von Schrott aus

ten Prozesse passieren einfach weni-

zierte Anwendungen zurückgreifen,

IT-Landschaft des Automobilher-

den Werken nutzen.“ Die Umstellung

ger Fehler“, lobt Hanitsch.

die sie bereits für andere Kunden

stellers ist die Lösung gut integ-

entwickelt hat. „Wir sind froh, dass

riert. In einem Konzern wie VW, wo

der Kontakt zu unserem Projekt-

sich über viele Jahre viele Prozesse

entwickler in Soest so gut ist. Er

entwickelt haben und unterschied-

weiß, wie VW tickt“, sagt Hanitsch.

liche Systeme verwoben sind, exis-

Umgekehrt profitiere AEB ebenso

tiere eine eigene Welt. Alte Systeme

zu

abzuwickeln

anderen

und (ZAS)

Daraus

entsteht

®

®

®

Heute verschickt VW mit VTS am

Neue Aufgaben, neue Regionen

Stammsitz in Wolfsburg Schrott per Bahn zu Stahlwerken oder -händ-

Und es kommen immer weitere

von Entwicklungen für VW. Aber

lebten noch, damit müsse man

lern: pro Tag bis zu 900 Tonnen in

Einsatzgebiete für VTS hinzu. Im

nicht nur funktional, auch regional

umgehen können. „Das kann AEB

30 Waggons. Was sich nach einem

Jahr 2014 hat die Lösung ein Altsys-

kommen weitere Aufgaben hinzu.

sehr gut“, resümiert Hanitsch.

Versandvolumina

Volkswagen AG

Success Story

Success Story

Volkswagen AG

Alleskönner im Transportmanagement: Eine IT-Lösung für jährlich 1,7 Mio. Sendungen 36 Standorten Alleskönneran im Transportmanagement : Eine IT-Lösung für jährlich 1,7 Mio. Sendungen an 36 Stando rten

AG

lemlos umsetzen“, erinnert er sich.

rund

Fotos: © Volkswagen

sung, „doch AEB konnte dies prob-

Welche

Konzerns

Die Autorin: Nicole de Jong besuchte das VW-Werk in Wolfsburg und erfuhr bei Ihrem Gespräch mit dem IT-Verantwortlichen, wie der Konzern seinen Behälterumlauf in Europa steuert oder Material zwischen den Werken hin und her befördert. Dass VW auch hier längst im Zeitalter der Digitalisierung angekommen ist, überraschte sie nicht.

Fotos: © Volkswagen AG

erforderte zwar eine größere Anpas-

Werke in Europa und demnächst

des

Die vollständige Story und viele weitere finden Sie unter aeb.com/stories. Sof t ware,

Beratung

und

Ser v ices

Sof t ware,

für

Außenw ir tschaf t

Beratung

und

Ser v ices

und

für

Logistik

Außenw ir tscha

ft

und

Logistik


A nach B

34

Januar.2017

A nach B

Januar.2017

35

Länderporträt Großbritannien

Supermarkt oder an speziellen Click & Collect-Schaltern ab. Für die Lieferung setzen die briti-

Fläche 244.820 km2 (Vergleich Deutschland: 357.168 km2)

Logistik aus dem Dark Store

schen Supermärkte auf spezielle Kühllieferwagen,

zustellen und das bei einem maxi-

Der

malen Lieferpreis von 6 Euro.

Nahziel-Logistik mit Lieferroboter

Großbri-

2017 Lieferdrohnen einzusetzen und

An einer Alternative oder Ergän-

tannien boomt – bringt aber ein

Online-Handel

in

dadurch Pakete innerhalb von 30

zung zu den Kühlwagen für die

Problem mit sich: Wie gelangt die

Minuten ausliefern zu können.

Nahziel-Logistik arbeitet das britische Unternehmen Starship. Ein

Lieferungen schnell und effizient zu den Empfängern? Britische Händler, Logistikdienstleister und Start-

etwa getränkekistengroßer Liefer­

Lebensmittel online: Vorreiter Großbritannien

roboter der Firma soll die berühmte „letzte

ups tüfteln deshalb an neuen Ideen,

Im Weltbank-Logistik-Ranking (2014) belegt das Vereinigte Königreich den 4. Platz (BRD: Platz 1)

Länge des Straßenverkehrsnetzes 394.429 km (BRD: 645.000 km)

Bruttoinlandsprodukt (2015) 2,355 Mrd. Euro (BRD: 3025,9 Mrd. Euro)

Länge des Schienennetzes (2015) 16.454 km (BRD: 41.981 km)

Außenhandelsquote (2014) 39,9 %

Anzahl der Containerhäfen (2015) 51 (BRD: 36)

Meile“

bei

Lieferungen

vergünstigen und die Waren in der

um die Lieferprozesse voranzutrei-

Vorreiter ist Großbritannien auch in

Größe von bis zu zwei Supermarkt-

ben. Beim Einsatz von Drohnen,

Sachen Lebensmittel-Onlinehandel.

tüten in 5 bis 30 Minuten liefern

Robotern und neuen Konzepten für

Auf etwa 11 Milliarden Euro wird das

können – emissionsfrei und bei 10

Same-Day-Deliveries ist der Insel-

UK-Marktvolumen für das Jahr 2016

bis 15 mal weniger Kosten. Von loka-

staat einer der Vorreiter – unter

geschätzt, auf rund 17 Milliarden wird

len Hubs aus können die Roboter mit

anderem deshalb, weil die Regierung

es laut Prognosen bis 2020 wach-

rund 6 Stundenkilometern autonom

den Firmen relativ viel Freiheit beim

sen. Fast die Hälfte der Briten kauft

auf dem Bürgersteig fahren. Ihre

Testen von Prototypen zugesteht.

Lebensmittel

Erste Drohnen bereits 2017?

Wirtschaftswachstum (2015) + 2,25 % (BRD: + 1,7 %)

sie

häufig sogar innerhalb einer Stunde,

wachsende Zahl von Paketen und

Wirtschafts- und Logistikdaten UK

denen

Der Brexit ist das dominierende Thema in Großbritannien. Allerdings hat das Inselkönigreich weit mehr zu bieten – vor allem in Sachen E-Commerce-Logistik. Die Briten warten hier mit ganz eigenen Konzepten auf.

Einwohnerzahl 65,1 Millionen

Staatsform Parlamentarische Monarchie

mit

Bestellungen noch am selben Tag,

zumindest

teilweise

Fahrt kann dabei in Echtzeit per

online. Einer von zehn Inselbürgern

App nachverfolgt werden. Seit Juli

geht, laut dem Marktforschungsun-

2016 testet das Unternehmen Pilot-

ternehmen Mintel, zum Einkaufen

dienstleistungen in Großbritannien,

gar nicht mehr vor die Türe.

aber auch in Deutschland und der

Beispielsweise schloss Amazon im

Während

Juli 2016 eine Partnerschaft mit

Großteil der Bestellungen von den

momentan

noch

ein

Das Vereinigte Königreich ist ein

der britischen Regierung, durch die

Filialen ausgeliefert wird, arbei-

innovationsgetriebenes Land – auch

der Konzern die Erlaubnis erhielt,

ten die Supermärkte bereits an

oder gerade logistisch betrachtet.

Drohnen-Testflüge durchzuführen.

sogenannten „Dark Stores“, also

Nicht zu Unrecht gehört es zur Top3

„Großbritannien ist führend darin,

Warenlagern, in denen ausschließ-

im Global Innovation Index 2016.

Dohnen-Innovationen zu ermögli-

lich Online-Bestellungen verpackt

Und wenn das mediale Brexit-Feuer

chen“, erklärte Amazon-Manager

werden. Zudem setzen viele Anbie-

abgebrannt

Paul Misener.

ter auf Cross-Channel-Systeme: Die

Qualität Großbritanniens hoffent-

Nach der Testerlaubnis in Großbri-

Kunden kaufen die Produkte zwar

lich auch bald wieder die gebüh-

tannien strebt Amazon an, bereits

im Internet, holen diese jedoch im

rende Aufmerksamkeit.

Schweiz.

ist,

bekommt

diese


A nach B

34

Januar.2017

A nach B

Januar.2017

35

Länderporträt Großbritannien

Supermarkt oder an speziellen Click & Collect-Schaltern ab. Für die Lieferung setzen die briti-

Fläche 244.820 km2 (Vergleich Deutschland: 357.168 km2)

Logistik aus dem Dark Store

schen Supermärkte auf spezielle Kühllieferwagen,

zustellen und das bei einem maxi-

Der

malen Lieferpreis von 6 Euro.

Nahziel-Logistik mit Lieferroboter

Großbri-

2017 Lieferdrohnen einzusetzen und

An einer Alternative oder Ergän-

tannien boomt – bringt aber ein

Online-Handel

in

dadurch Pakete innerhalb von 30

zung zu den Kühlwagen für die

Problem mit sich: Wie gelangt die

Minuten ausliefern zu können.

Nahziel-Logistik arbeitet das britische Unternehmen Starship. Ein

Lieferungen schnell und effizient zu den Empfängern? Britische Händler, Logistikdienstleister und Start-

etwa getränkekistengroßer Liefer­

Lebensmittel online: Vorreiter Großbritannien

roboter der Firma soll die berühmte „letzte

ups tüfteln deshalb an neuen Ideen,

Im Weltbank-Logistik-Ranking (2014) belegt das Vereinigte Königreich den 4. Platz (BRD: Platz 1)

Länge des Straßenverkehrsnetzes 394.429 km (BRD: 645.000 km)

Bruttoinlandsprodukt (2015) 2,355 Mrd. Euro (BRD: 3025,9 Mrd. Euro)

Länge des Schienennetzes (2015) 16.454 km (BRD: 41.981 km)

Außenhandelsquote (2014) 39,9 %

Anzahl der Containerhäfen (2015) 51 (BRD: 36)

Meile“

bei

Lieferungen

vergünstigen und die Waren in der

um die Lieferprozesse voranzutrei-

Vorreiter ist Großbritannien auch in

Größe von bis zu zwei Supermarkt-

ben. Beim Einsatz von Drohnen,

Sachen Lebensmittel-Onlinehandel.

tüten in 5 bis 30 Minuten liefern

Robotern und neuen Konzepten für

Auf etwa 11 Milliarden Euro wird das

können – emissionsfrei und bei 10

Same-Day-Deliveries ist der Insel-

UK-Marktvolumen für das Jahr 2016

bis 15 mal weniger Kosten. Von loka-

staat einer der Vorreiter – unter

geschätzt, auf rund 17 Milliarden wird

len Hubs aus können die Roboter mit

anderem deshalb, weil die Regierung

es laut Prognosen bis 2020 wach-

rund 6 Stundenkilometern autonom

den Firmen relativ viel Freiheit beim

sen. Fast die Hälfte der Briten kauft

auf dem Bürgersteig fahren. Ihre

Testen von Prototypen zugesteht.

Lebensmittel

Erste Drohnen bereits 2017?

Wirtschaftswachstum (2015) + 2,25 % (BRD: + 1,7 %)

sie

häufig sogar innerhalb einer Stunde,

wachsende Zahl von Paketen und

Wirtschafts- und Logistikdaten UK

denen

Der Brexit ist das dominierende Thema in Großbritannien. Allerdings hat das Inselkönigreich weit mehr zu bieten – vor allem in Sachen E-Commerce-Logistik. Die Briten warten hier mit ganz eigenen Konzepten auf.

Einwohnerzahl 65,1 Millionen

Staatsform Parlamentarische Monarchie

mit

Bestellungen noch am selben Tag,

zumindest

teilweise

Fahrt kann dabei in Echtzeit per

online. Einer von zehn Inselbürgern

App nachverfolgt werden. Seit Juli

geht, laut dem Marktforschungsun-

2016 testet das Unternehmen Pilot-

ternehmen Mintel, zum Einkaufen

dienstleistungen in Großbritannien,

gar nicht mehr vor die Türe.

aber auch in Deutschland und der

Beispielsweise schloss Amazon im

Während

Juli 2016 eine Partnerschaft mit

Großteil der Bestellungen von den

momentan

noch

ein

Das Vereinigte Königreich ist ein

der britischen Regierung, durch die

Filialen ausgeliefert wird, arbei-

innovationsgetriebenes Land – auch

der Konzern die Erlaubnis erhielt,

ten die Supermärkte bereits an

oder gerade logistisch betrachtet.

Drohnen-Testflüge durchzuführen.

sogenannten „Dark Stores“, also

Nicht zu Unrecht gehört es zur Top3

„Großbritannien ist führend darin,

Warenlagern, in denen ausschließ-

im Global Innovation Index 2016.

Dohnen-Innovationen zu ermögli-

lich Online-Bestellungen verpackt

Und wenn das mediale Brexit-Feuer

chen“, erklärte Amazon-Manager

werden. Zudem setzen viele Anbie-

abgebrannt

Paul Misener.

ter auf Cross-Channel-Systeme: Die

Qualität Großbritanniens hoffent-

Nach der Testerlaubnis in Großbri-

Kunden kaufen die Produkte zwar

lich auch bald wieder die gebüh-

tannien strebt Amazon an, bereits

im Internet, holen diese jedoch im

rende Aufmerksamkeit.

Schweiz.

ist,

bekommt

diese


A NACH B

Wind of Change

Januar.2017

37

(KMU). Viele Großunternehmen stehen bereits im

Exporteure. Denn durch das schwache Pfund werden

Großbritannien gilt als Vorreiter beim Testen neuer

ständigen Austausch mit den Behörden, um sich auf

britische Waren und Dienstleistungen im Ausland

logistischer Möglichkeiten. Inwiefern setzen britische

Veränderungen vorzubereiten. Dagegen müssen viele

ebenfalls günstiger und dürften somit auch gefragter

Unternehmen bereits neue Technologien ein?

KMU erst noch begreifen, dass es jetzt an der Zeit ist,

sein. Rund 40 % der größeren britischen Unternehmen

Großbritannien ist zwar führend, wenn es darum geht

die eigenen Bedürfnisse bei Regierung und Industrie-

sind aktiv geworden, um den günstigen Zeitpunkt für

Lieferdrohnen und Roboter oder autonomes Fah-

verbänden zu artikulieren.

neue Geschäfte zu nutzen, bei den KMU hingegen nur

ren zu testen. In den Unternehmen zeigt sich bei der

ein Fünftel. Wir brauchen einen besseren unternehme-

Einführung neuer Technologien allerdings ein anderes

Worüber machen sich die britischen Unternehmen am

rischen Ansatz und schlankere Lieferketten, um diese

Bild. Viele Unternehmen hinken dem Fortschritt hin-

meisten Sorgen?

Zahlen zu steigern.

terher, bearbeiten ihre Prozesse manuell und haben

Auf einer Veranstaltung zum Thema Brexit im Okto-

Eine weitere wichtige Aufgabe ist, dass wir unsere

zusammengestückelte Systeme im Einsatz. Sie gehen

ber 2016 haben wir über 60 Teilnehmer aus unter-

Fertigkeiten im Bereich internationale Logistik

die operative Planung eher auf gut Glück als mit ver-

In Großbritannien weht derzeit ein neuer Wind. Nicht

schiedlichen Branchen gebeten, aktuelle Risiken und

verbessern. Hier sehe ich im Moment einen großen

lässlichen Prognosen an. Integrierte Lieferketten sind

nur der Brexit sorgt für Umbruchstimmung, auch die

Herausforderungen zu bewerten.

Mangel. Wir brüsten uns in UK zwar mit tollen Uni-

heutzutage ein wichtiger Erfolgsfaktor und automa-

Digitalisierung bringt viele Veränderungen für die Insel

Ein Großteil der Unternehmen macht sich am meisten

versitäten und Qualifizierungsprogrammen, aber die

tisierte Prozesse zwingend notwendig. Einige Unter-

mit sich. Im Interview mit AnachB sprach Claire Umney,

Sorgen über zusätzliche Zölle und Steuern für Waren-

werden zum Großteil von internationalen Studenten

nehmen lassen sich von Veränderungen in diesen

General Managerin der AEB (International) Ltd., über

flüsse aus der bzw. in die EU. Außerdem sieht fast die

besucht. Wir müssen die Ausbildungsmöglichkeiten

Bereichen immer noch einschüchtern und realisieren

die aktuellen Herausforderungen der Logistik in UK.

Hälfte der Befragten ein Risiko darin, keinen Zugang

für Logistik und Außenhandel in Großbritannien stär-

nicht, dass eine Modernisierung lange nicht mehr so

Und erklärte, wie sich diese in der Unternehmenspraxis

mehr zum EU-Binnenmarkt zu haben. Auf Platz drei

ker fördern, um jungen Fachkräften diese Bereiche

kompliziert und teuer ist, wie sie früher einmal war.

auswirken.

der Risiken befinden sich „Änderungen der Exportre-

schmackhaft zu machen.

gularien“.

Vergleicht man Deutschland und UK: Was können die

Die größte Herausforderung sehen die befragten

zwei Länder in Sachen Logistik voneinander lernen?

AnachB: In dem Blog SCMALLWORLD1 schreiben

Unternehmen darin, die steigende Komplexität zu

Eine Sache, die wir von Deutschland lernen können

Sie regelmäßig über den Brexit. Wo stehen britische

bewältigen – und zwar unter Kosten- und Produkt-

ist der Wissenstransfer beim Thema internationale

Unternehmen bei diesem Thema aktuell?

einführungsdruck. Außerdem zeigt die Umfrage, dass

Logistik. Ein Beispiel dafür ist der Deutsche Logis-

Claire Umney: Im Oktober nannte unsere Premiermi-

die ständigen rechtlichen Änderungen im Außenhan-

tik-Kongress, der seit über 30 Jahren in Berlin statt-

nisterin Theresa May ein Datum, auf das sich seitdem

del und der Exportkontrolle eine schwierige Aufgabe

findet, mittlerweile international ausgerichtet ist und

alle britischen Unternehmen fokussieren: bis Ende

darstellen. 43 % der Unternehmen empfinden es als

zu dem auch hochrangige Politiker eingeladen sind.

März 2017 will sie den Artikel 50 des Vertrags von

herausfordernd, ständig neue Informationen der

Wir haben keine vergleichbare Veranstaltung in UK –

Lissabon aktivieren. Das bedeutet, dass Großbritan-

Behörden zusammentragen zu müssen.

bräuchten sie aber dringend.

nien nach dem vorgeschriebenen Austrittszeitraum

Interessant finde ich hier: Wenn es um Risiken geht,

Generell haben Deutschland und Großbritannien aber

von zwei Jahren spätestens im März 2019 kein offizi-

denkt jeder sofort an den Brexit. Bei den konkreten

vieles gemeinsam und sind durch den Handel eng mit-

elles EU-Mitglied mehr ist.

Herausforderungen jedoch spielen die Folgen des

einander verbunden. Im Moment gibt es viele Trends

Während sich ein Großteil der Medien noch mit der

Referendums kaum eine Rolle. Britische Unternehmen

Unsicherheit und Angst über die Zukunft des Verei-

sehen hier an erster Stelle Aufgaben, die auch die

nigten Königreichs beschäftigt, bereitet sich die Busi-

Wirtschaft in anderen Staaten beschäftigen.

ness Community aktiv auf die Veränderungen vor. Es gibt eine Vielzahl an Konferenzen und Fachevents

Auf welche Aufgaben sollte sich Großbritannien im

zum Brexit, bei denen Unternehmen aus unterschied-

Außenhandel und SCM konzentrieren?

lichen Branchen zusammenkommen, um für die mög-

Meiner Meinung nach gibt es zwei Bereiche, die im

lichen Zukunfts-Szenarien entsprechende Optionen zu

Moment größte Aufmerksamkeit einfordern. Das

diskutieren.

erste Thema sind steigende Exporte. Das britische

Im Moment sind größere Firmen beim Thema Brexit

Pfund markierte Anfang Oktober den tiefsten Stand

aktiver als kleine und mittelständische Unternehmen

seit 30 Jahren. Davon profitieren die britischen

und Themen, über die beide Länder diskutieren, z. B.

Claire Umney ist Expertin in der Geschäftsprozessberatung und -entwicklung und der Implementierung von Softwarelösungen. Nach ihrem Studium im Bereich Transport und Logistik arbeitete sie vorwiegend an den Themen Warehouse Management, Carrier Management sowie Customs und Compliance Management. 2008 begann Claire Umney als Projektleiterin bei AEB, seit 2011 ist sie General Managerin der AEB (International) Ltd.

Digitalisierung, agile Vorgehensweisen und hybride Systemlandschaften. Es wird spannend, zu sehen, wie die unterschiedlichen Märkte in Deutschland und UK mit diesen Veränderungen umgehen.

Das Interview führte Franziska Widmaier.

1

www.aeb.com/blog


A NACH B

Wind of Change

Januar.2017

37

(KMU). Viele Großunternehmen stehen bereits im

Exporteure. Denn durch das schwache Pfund werden

Großbritannien gilt als Vorreiter beim Testen neuer

ständigen Austausch mit den Behörden, um sich auf

britische Waren und Dienstleistungen im Ausland

logistischer Möglichkeiten. Inwiefern setzen britische

Veränderungen vorzubereiten. Dagegen müssen viele

ebenfalls günstiger und dürften somit auch gefragter

Unternehmen bereits neue Technologien ein?

KMU erst noch begreifen, dass es jetzt an der Zeit ist,

sein. Rund 40 % der größeren britischen Unternehmen

Großbritannien ist zwar führend, wenn es darum geht

die eigenen Bedürfnisse bei Regierung und Industrie-

sind aktiv geworden, um den günstigen Zeitpunkt für

Lieferdrohnen und Roboter oder autonomes Fah-

verbänden zu artikulieren.

neue Geschäfte zu nutzen, bei den KMU hingegen nur

ren zu testen. In den Unternehmen zeigt sich bei der

ein Fünftel. Wir brauchen einen besseren unternehme-

Einführung neuer Technologien allerdings ein anderes

Worüber machen sich die britischen Unternehmen am

rischen Ansatz und schlankere Lieferketten, um diese

Bild. Viele Unternehmen hinken dem Fortschritt hin-

meisten Sorgen?

Zahlen zu steigern.

terher, bearbeiten ihre Prozesse manuell und haben

Auf einer Veranstaltung zum Thema Brexit im Okto-

Eine weitere wichtige Aufgabe ist, dass wir unsere

zusammengestückelte Systeme im Einsatz. Sie gehen

ber 2016 haben wir über 60 Teilnehmer aus unter-

Fertigkeiten im Bereich internationale Logistik

die operative Planung eher auf gut Glück als mit ver-

In Großbritannien weht derzeit ein neuer Wind. Nicht

schiedlichen Branchen gebeten, aktuelle Risiken und

verbessern. Hier sehe ich im Moment einen großen

lässlichen Prognosen an. Integrierte Lieferketten sind

nur der Brexit sorgt für Umbruchstimmung, auch die

Herausforderungen zu bewerten.

Mangel. Wir brüsten uns in UK zwar mit tollen Uni-

heutzutage ein wichtiger Erfolgsfaktor und automa-

Digitalisierung bringt viele Veränderungen für die Insel

Ein Großteil der Unternehmen macht sich am meisten

versitäten und Qualifizierungsprogrammen, aber die

tisierte Prozesse zwingend notwendig. Einige Unter-

mit sich. Im Interview mit AnachB sprach Claire Umney,

Sorgen über zusätzliche Zölle und Steuern für Waren-

werden zum Großteil von internationalen Studenten

nehmen lassen sich von Veränderungen in diesen

General Managerin der AEB (International) Ltd., über

flüsse aus der bzw. in die EU. Außerdem sieht fast die

besucht. Wir müssen die Ausbildungsmöglichkeiten

Bereichen immer noch einschüchtern und realisieren

die aktuellen Herausforderungen der Logistik in UK.

Hälfte der Befragten ein Risiko darin, keinen Zugang

für Logistik und Außenhandel in Großbritannien stär-

nicht, dass eine Modernisierung lange nicht mehr so

Und erklärte, wie sich diese in der Unternehmenspraxis

mehr zum EU-Binnenmarkt zu haben. Auf Platz drei

ker fördern, um jungen Fachkräften diese Bereiche

kompliziert und teuer ist, wie sie früher einmal war.

auswirken.

der Risiken befinden sich „Änderungen der Exportre-

schmackhaft zu machen.

gularien“.

Vergleicht man Deutschland und UK: Was können die

Die größte Herausforderung sehen die befragten

zwei Länder in Sachen Logistik voneinander lernen?

AnachB: In dem Blog SCMALLWORLD1 schreiben

Unternehmen darin, die steigende Komplexität zu

Eine Sache, die wir von Deutschland lernen können

Sie regelmäßig über den Brexit. Wo stehen britische

bewältigen – und zwar unter Kosten- und Produkt-

ist der Wissenstransfer beim Thema internationale

Unternehmen bei diesem Thema aktuell?

einführungsdruck. Außerdem zeigt die Umfrage, dass

Logistik. Ein Beispiel dafür ist der Deutsche Logis-

Claire Umney: Im Oktober nannte unsere Premiermi-

die ständigen rechtlichen Änderungen im Außenhan-

tik-Kongress, der seit über 30 Jahren in Berlin statt-

nisterin Theresa May ein Datum, auf das sich seitdem

del und der Exportkontrolle eine schwierige Aufgabe

findet, mittlerweile international ausgerichtet ist und

alle britischen Unternehmen fokussieren: bis Ende

darstellen. 43 % der Unternehmen empfinden es als

zu dem auch hochrangige Politiker eingeladen sind.

März 2017 will sie den Artikel 50 des Vertrags von

herausfordernd, ständig neue Informationen der

Wir haben keine vergleichbare Veranstaltung in UK –

Lissabon aktivieren. Das bedeutet, dass Großbritan-

Behörden zusammentragen zu müssen.

bräuchten sie aber dringend.

nien nach dem vorgeschriebenen Austrittszeitraum

Interessant finde ich hier: Wenn es um Risiken geht,

Generell haben Deutschland und Großbritannien aber

von zwei Jahren spätestens im März 2019 kein offizi-

denkt jeder sofort an den Brexit. Bei den konkreten

vieles gemeinsam und sind durch den Handel eng mit-

elles EU-Mitglied mehr ist.

Herausforderungen jedoch spielen die Folgen des

einander verbunden. Im Moment gibt es viele Trends

Während sich ein Großteil der Medien noch mit der

Referendums kaum eine Rolle. Britische Unternehmen

Unsicherheit und Angst über die Zukunft des Verei-

sehen hier an erster Stelle Aufgaben, die auch die

nigten Königreichs beschäftigt, bereitet sich die Busi-

Wirtschaft in anderen Staaten beschäftigen.

ness Community aktiv auf die Veränderungen vor. Es gibt eine Vielzahl an Konferenzen und Fachevents

Auf welche Aufgaben sollte sich Großbritannien im

zum Brexit, bei denen Unternehmen aus unterschied-

Außenhandel und SCM konzentrieren?

lichen Branchen zusammenkommen, um für die mög-

Meiner Meinung nach gibt es zwei Bereiche, die im

lichen Zukunfts-Szenarien entsprechende Optionen zu

Moment größte Aufmerksamkeit einfordern. Das

diskutieren.

erste Thema sind steigende Exporte. Das britische

Im Moment sind größere Firmen beim Thema Brexit

Pfund markierte Anfang Oktober den tiefsten Stand

aktiver als kleine und mittelständische Unternehmen

seit 30 Jahren. Davon profitieren die britischen

und Themen, über die beide Länder diskutieren, z. B.

Claire Umney ist Expertin in der Geschäftsprozessberatung und -entwicklung und der Implementierung von Softwarelösungen. Nach ihrem Studium im Bereich Transport und Logistik arbeitete sie vorwiegend an den Themen Warehouse Management, Carrier Management sowie Customs und Compliance Management. 2008 begann Claire Umney als Projektleiterin bei AEB, seit 2011 ist sie General Managerin der AEB (International) Ltd.

Digitalisierung, agile Vorgehensweisen und hybride Systemlandschaften. Es wird spannend, zu sehen, wie die unterschiedlichen Märkte in Deutschland und UK mit diesen Veränderungen umgehen.

Das Interview führte Franziska Widmaier.

1

www.aeb.com/blog


A NACH B

38

Januar.2017

Was Unternehmen im Außenhandel 2017 bewegt

Außenhandelstrends 2017

Top-Thema 2: Risikominimierung in der Lieferkette

Schnell und sicher

Die Reduzierung des Risikos in der Lieferkette zählt, wie im vergangenen Jahr ebenfalls, zu den Topaufgaben. Dem Thema messen rund

Kürzere Durchlaufzeiten und geringeres Risiko – das sind die beiden Außenhandels-Top-Themen für Unternehmen im Jahr 2017. Was im Global Trade Management (GTM) sonst noch wichtig wird und wie sich die Unternehmen für die Aufgaben gerüstet sehen, hat eine aktuelle Studie untersucht.

zwei Drittel der Befragten (65 %) eine hohe Bedeutung bei, sodass es

men schon gut aufgestellt – nur 42 %

sich

ligkeit: Rund drei von vier Logistik-

Die Umsetzung von zollrechtlichen

Umbruchsituation:

Die

und Außenhandelsexperten halten

Änderungen ist für 61,6 % der Befrag-

Zukunft des geplanten Handelsab-

kürzere Liefer- und Durchlaufzeiten

ten eine wichtige oder sehr wichtige

kommens TTIP mit den USA ist unsi-

für wichtig oder sogar sehr wichtig.

Aufgabe im Jahr 2017. Hierbei ist

cher, die Folgen des im Herbst 2016

Bereits in der letztjährigen Unter-

interessant, dass die Brexit-Ent-

unterzeichneten CETA-Vertrags mit

suchung führte dieses Thema die

scheidung noch zu keinen wesent-

Kanada noch nicht abzusehen. Auch

Agenda an. „Die Kundennachfrage

lichen

die rückläufigen Wachstumsraten

nach schnellen Lieferungen steigt

Bedeutungszuwachs gegenüber der

auf dem chinesischen Markt und

weiter und stellt hohe Anforderun-

Vorjahresuntersuchung geführt hat.

der Brexit erschweren zuverlässige

gen an die Unternehmen sowohl aus

Das Referendum der Briten fand

Zukunftsprognosen. Umso wichtiger

Industrie und Handel als auch aus

während der Umfrage zur Studie

ist es, dass Außenhandelsverant-

Transport und Logistik“, sagt Prof. Dr.

statt und ein Großteil der Studien-

wortliche ihr Global Trade Manage-

Dirk Hartel, Studiengangsleiter für

teilnehmer hatte den Fragebogen

ment regelmäßig auf den Prüfstand

BWL-Dienstleistungsmanagement/

nach der Entscheidung beantwortet.

stellen

Logistikmanagement an der DHBW

Allerdings: „Zu diesem Zeitpunkt war

Stuttgart und einer der Autoren der

noch nicht klar, wie die außenwirt-

Studie. „Neben innovativen Ideen

schaftlichen Beziehungen zwischen

und neuen Technologien wie Paket-

der EU und Großbritannien geregelt

lieferungen via Drohne sind vor allem

werden und welche Auswirkungen

Die Studie „Global Trade Manage-

optimierte und reibungslose Prozesse

der Brexit haben wird“, erklärt Dr.

ment

in den Unternehmen gefragt.“

Ulrich Lison, Portfoliomanager und

ternehmens AEB und der Dualen

Hier scheinen die meisten Befrag-

Mitglied der Geschäftsleitung bei

Hochschule

Baden-Württemberg

ten allerdings bereits gut aufgestellt

AEB und ebenfalls Studienautor.

(DHBW) Stuttgart hat nun unter-

zu sein: Nur 41,2 % der Unterneh-

sucht, welche Aufgaben im Jahr

men diagnostizieren bei sich einen

2017 bei den Unternehmen oberste

Verbesserungsbedarf bei der Verrin-

Priorität genießen. Auf Platz eins

gerung der Durchlauf- oder Liefer-

steht demnach das Thema Schnel-

zeiten.

einer

und

priorisieren,

welche

Aufgaben besonders wichtig sind.

Top-Thema 1: Schnelligkeit

Agenda“

des

Softwareun-

Durchlauf- /Lieferzeiten verringern

Mehrheit auch hier ihr Unterneh-

befindet

in

72,9 %

Aufgaben steht. Allerdings sieht die

große Defizite zu haben. Außenhandel

Top Thema

auf Rang zwei bei den wichtigsten

geben an, Verbesserungsbedarf oder Der

Hohes Tempo, niedriges Risiko: Die größten Herausforderungen im Global Trade Management 2017 sehen Unternehmen in niedrigeren Durchlauf- und Lieferzeiten und im Supply Chain Risk Management.

Änderungen

bzw.

einem

Die Autorin: Franziska Widmaier verfolgte gespannt, ob die zeitgleiche Brexit-Abstimmung die Studienergebnisse beeinflussen würde.

65,0 %

62,1 %

Risiken in der Lieferkette minimieren

Vereinfachte Verfahren in Anspruch nehmen

61,6 %

59,1 %

Zollrechtliche Änderungen umsetzen

Rechtssicherheit gewährleisten

56,2 %

49,5 %

Lieferkette optimieren unter Abgabeaspekten

GTM-Kosten senken

47,3 %

Mitarbeiter rekrutieren, aus- und weiterbilden

• Standards • Quoten • Beschränkungen • ...

45,8 %

Nicht-tarifäre Handelsbeschränkungen bewältigen

Abb. 1: Anteil der Unternehmen, die den genannten Aufgaben für das Jahr 2017 eine sehr hohe oder hohe Bedeutung beimessen.


A NACH B

38

Januar.2017

Was Unternehmen im Außenhandel 2017 bewegt

Außenhandelstrends 2017

Top-Thema 2: Risikominimierung in der Lieferkette

Schnell und sicher

Die Reduzierung des Risikos in der Lieferkette zählt, wie im vergangenen Jahr ebenfalls, zu den Topaufgaben. Dem Thema messen rund

Kürzere Durchlaufzeiten und geringeres Risiko – das sind die beiden Außenhandels-Top-Themen für Unternehmen im Jahr 2017. Was im Global Trade Management (GTM) sonst noch wichtig wird und wie sich die Unternehmen für die Aufgaben gerüstet sehen, hat eine aktuelle Studie untersucht.

zwei Drittel der Befragten (65 %) eine hohe Bedeutung bei, sodass es

men schon gut aufgestellt – nur 42 %

sich

ligkeit: Rund drei von vier Logistik-

Die Umsetzung von zollrechtlichen

Umbruchsituation:

Die

und Außenhandelsexperten halten

Änderungen ist für 61,6 % der Befrag-

Zukunft des geplanten Handelsab-

kürzere Liefer- und Durchlaufzeiten

ten eine wichtige oder sehr wichtige

kommens TTIP mit den USA ist unsi-

für wichtig oder sogar sehr wichtig.

Aufgabe im Jahr 2017. Hierbei ist

cher, die Folgen des im Herbst 2016

Bereits in der letztjährigen Unter-

interessant, dass die Brexit-Ent-

unterzeichneten CETA-Vertrags mit

suchung führte dieses Thema die

scheidung noch zu keinen wesent-

Kanada noch nicht abzusehen. Auch

Agenda an. „Die Kundennachfrage

lichen

die rückläufigen Wachstumsraten

nach schnellen Lieferungen steigt

Bedeutungszuwachs gegenüber der

auf dem chinesischen Markt und

weiter und stellt hohe Anforderun-

Vorjahresuntersuchung geführt hat.

der Brexit erschweren zuverlässige

gen an die Unternehmen sowohl aus

Das Referendum der Briten fand

Zukunftsprognosen. Umso wichtiger

Industrie und Handel als auch aus

während der Umfrage zur Studie

ist es, dass Außenhandelsverant-

Transport und Logistik“, sagt Prof. Dr.

statt und ein Großteil der Studien-

wortliche ihr Global Trade Manage-

Dirk Hartel, Studiengangsleiter für

teilnehmer hatte den Fragebogen

ment regelmäßig auf den Prüfstand

BWL-Dienstleistungsmanagement/

nach der Entscheidung beantwortet.

stellen

Logistikmanagement an der DHBW

Allerdings: „Zu diesem Zeitpunkt war

Stuttgart und einer der Autoren der

noch nicht klar, wie die außenwirt-

Studie. „Neben innovativen Ideen

schaftlichen Beziehungen zwischen

und neuen Technologien wie Paket-

der EU und Großbritannien geregelt

lieferungen via Drohne sind vor allem

werden und welche Auswirkungen

Die Studie „Global Trade Manage-

optimierte und reibungslose Prozesse

der Brexit haben wird“, erklärt Dr.

ment

in den Unternehmen gefragt.“

Ulrich Lison, Portfoliomanager und

ternehmens AEB und der Dualen

Hier scheinen die meisten Befrag-

Mitglied der Geschäftsleitung bei

Hochschule

Baden-Württemberg

ten allerdings bereits gut aufgestellt

AEB und ebenfalls Studienautor.

(DHBW) Stuttgart hat nun unter-

zu sein: Nur 41,2 % der Unterneh-

sucht, welche Aufgaben im Jahr

men diagnostizieren bei sich einen

2017 bei den Unternehmen oberste

Verbesserungsbedarf bei der Verrin-

Priorität genießen. Auf Platz eins

gerung der Durchlauf- oder Liefer-

steht demnach das Thema Schnel-

zeiten.

einer

und

priorisieren,

welche

Aufgaben besonders wichtig sind.

Top-Thema 1: Schnelligkeit

Agenda“

des

Softwareun-

Durchlauf- /Lieferzeiten verringern

Mehrheit auch hier ihr Unterneh-

befindet

in

72,9 %

Aufgaben steht. Allerdings sieht die

große Defizite zu haben. Außenhandel

Top Thema

auf Rang zwei bei den wichtigsten

geben an, Verbesserungsbedarf oder Der

Hohes Tempo, niedriges Risiko: Die größten Herausforderungen im Global Trade Management 2017 sehen Unternehmen in niedrigeren Durchlauf- und Lieferzeiten und im Supply Chain Risk Management.

Änderungen

bzw.

einem

Die Autorin: Franziska Widmaier verfolgte gespannt, ob die zeitgleiche Brexit-Abstimmung die Studienergebnisse beeinflussen würde.

65,0 %

62,1 %

Risiken in der Lieferkette minimieren

Vereinfachte Verfahren in Anspruch nehmen

61,6 %

59,1 %

Zollrechtliche Änderungen umsetzen

Rechtssicherheit gewährleisten

56,2 %

49,5 %

Lieferkette optimieren unter Abgabeaspekten

GTM-Kosten senken

47,3 %

Mitarbeiter rekrutieren, aus- und weiterbilden

• Standards • Quoten • Beschränkungen • ...

45,8 %

Nicht-tarifäre Handelsbeschränkungen bewältigen

Abb. 1: Anteil der Unternehmen, die den genannten Aufgaben für das Jahr 2017 eine sehr hohe oder hohe Bedeutung beimessen.


A nach B

Januar.2017

41

ADSp 2017

Friede, Freude, Eierkuchen? Im Oktober haben sich Verbände von Spediteuren, Frachtführern und Verladern darauf geeinigt, die Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen (ADSp) 2017 gemeinsam als Geschäftsbedingungswerk zu empfehlen. Was bedeutet das für die Unternehmen der verladenden Wirtschaft?

Am Anfang stand das Chaos: Nach

– sehr begrüßt wurden. Nach

dem Scheitern der Verbändever-

dem kurzen Interregnum einseiti-

handlungen über ein gemeinsam

ger Verbandsempfehlungen steht

für

nunmehr wieder ein Modell zur

die ADSp 2003 im Herbst 2015

Verfügung, das von beiden Markt-

hatte jede Seite ein eigenes, dann

seiten zur Anwendung empfohlen

naturgemäß einseitig vorteilhaftes

wird.

Bedingungswerk erarbeitet und den

Besonders positiv hervorzuheben

jeweiligen Mitgliedern zur Anwen-

ist, dass mit dem Bundesverband

dung empfohlen.

Wirtschaft, Verkehr und Logis-

Daraufhin tobte ein unerwünsch-

tik (BWVL) auf der Auftragge-

ter Wettbewerb unterschiedlicher

ber- sowie dem Bundesverband

Bedingungswerke, der zu Rechts-

Möbelspedition (AMÖ) und dem

unsicherheit führte. Wenn Verla-

Bundesverband Güterkraftverkehr

der und Dienstleister auf „ihren“

Logistik und Entsorgung (BGL) auf

beharr-

der Anbieterseite weitere Trägeror-

ten, war die Folge, dass keines

ganisationen hinzugekommen sind.

getragenes

Nachfolgewerk

Geschäftsbedingungen

der Bedingungsmodelle wirksam vereinbart wurde. Denn bei Allgemeinen

Geschäftsbedingungen

Mehr Rechtssicherheit

(AGB) gilt der Grundsatz: Deine, meine – keine.

Aus Verladersicht bringen die ADSp

Kein Wunder also, dass die im

2017

Oktober 2016 erzielte Einigung auf

heit darüber, welche Geschäftsbe-

die neuen ADSp 2017 sowohl von

dingungen in die mit Spediteuren

Spediteuren und Frachtführern als

und Frachtführern geschlossenen

auch bei deren Auftraggebern – den

Verträge einbezogen werden, und

Verladern in Industrie und Handel

was für diese Verträge neben den

erst

einmal

Rechtssicher-


A nach B

Januar.2017

41

ADSp 2017

Friede, Freude, Eierkuchen? Im Oktober haben sich Verbände von Spediteuren, Frachtführern und Verladern darauf geeinigt, die Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen (ADSp) 2017 gemeinsam als Geschäftsbedingungswerk zu empfehlen. Was bedeutet das für die Unternehmen der verladenden Wirtschaft?

Am Anfang stand das Chaos: Nach

– sehr begrüßt wurden. Nach

dem Scheitern der Verbändever-

dem kurzen Interregnum einseiti-

handlungen über ein gemeinsam

ger Verbandsempfehlungen steht

für

nunmehr wieder ein Modell zur

die ADSp 2003 im Herbst 2015

Verfügung, das von beiden Markt-

hatte jede Seite ein eigenes, dann

seiten zur Anwendung empfohlen

naturgemäß einseitig vorteilhaftes

wird.

Bedingungswerk erarbeitet und den

Besonders positiv hervorzuheben

jeweiligen Mitgliedern zur Anwen-

ist, dass mit dem Bundesverband

dung empfohlen.

Wirtschaft, Verkehr und Logis-

Daraufhin tobte ein unerwünsch-

tik (BWVL) auf der Auftragge-

ter Wettbewerb unterschiedlicher

ber- sowie dem Bundesverband

Bedingungswerke, der zu Rechts-

Möbelspedition (AMÖ) und dem

unsicherheit führte. Wenn Verla-

Bundesverband Güterkraftverkehr

der und Dienstleister auf „ihren“

Logistik und Entsorgung (BGL) auf

beharr-

der Anbieterseite weitere Trägeror-

ten, war die Folge, dass keines

ganisationen hinzugekommen sind.

getragenes

Nachfolgewerk

Geschäftsbedingungen

der Bedingungsmodelle wirksam vereinbart wurde. Denn bei Allgemeinen

Geschäftsbedingungen

Mehr Rechtssicherheit

(AGB) gilt der Grundsatz: Deine, meine – keine.

Aus Verladersicht bringen die ADSp

Kein Wunder also, dass die im

2017

Oktober 2016 erzielte Einigung auf

heit darüber, welche Geschäftsbe-

die neuen ADSp 2017 sowohl von

dingungen in die mit Spediteuren

Spediteuren und Frachtführern als

und Frachtführern geschlossenen

auch bei deren Auftraggebern – den

Verträge einbezogen werden, und

Verladern in Industrie und Handel

was für diese Verträge neben den

erst

einmal

Rechtssicher-


A NACH B

42

zwingenden

gesetzlichen

Rege-

lungen gilt. Sie schaffen damit einen

gewissen

Besonderes Augenmerk auf Lade- und Entladezeiten

Rechtsfrieden;

Januar.2017

A NACH B

Januar.2017

43

im Straßengüterverkehr. Wenn für

derseite und stellt sicher, dass die

insbesondere im Vergleich zu den

Seit der Neufassung der Absen-

die Gestellung eines Fahrzeugs ein

Auftraggeber vor unangenehmen

ADSp 2003 – eine enorme Verbes-

derhaftung durch das Seerechts-

Zeitpunkt oder Zeitfenster verein-

Überraschungen sicher sind: Mit

serung dar. Sie bieten nunmehr

reformgesetz gilt bekanntlich eine

die Vertragsparteien können sich

Die ADSp sehen in Ziffer 4 und 5

bart oder vom Spediteur unwider-

der vereinbarten Vergütung, die die

beim Gütertransport eine durchgän-

unlimitierte

wieder aufs Wesentliche konzen-

ausdrücklich

Vereinbarungsmög-

sprochen avisiert worden und nicht

Kosten der Beförderung und Lage-

gige Haftung mit 8,33 SZR je kg; die

hängige Haftung des Absenders für

trieren.

lichkeiten für z. B. Qualitätsmanage-

ein anderes vereinbart ist, beträgt

rung einschließt, sind alle nach dem

frühere Regelung mit 5 €/kg und

Schäden, die durch ungenügende

Die ADSp 2017 sind natürlich

mentmaßnahmen, Monitoring- und

die Lade- oder Entladezeit bei

Verkehrsvertrag zu erbringenden

einer Beweislastumkehr zu Lasten

Verpackung oder Kennzeichnung,

die

Bewertungssysteme,

Leistungs-

Komplettladungen bei Fahrzeugen

Leistungen abgegolten. Nachforde-

der Auftraggeber ist Vergangenheit

Unrichtigkeit oder Unvollständig-

Geschäftsbedingungen

der

verschuldensunab-

kennzahlen, Notfallkonzepte oder

mit 40 t zulässigen Gesamtgewicht

rungen für vorhersehbare Kosten

(Details siehe Infobox). Dies wird

keit der in den Frachtbrief aufge-

Sie berücksichtigen aber auch die

Sendungsverfolgungssysteme

vor.

pauschal 2 Stunden: Bei kleineren

können

die Akzeptanz der ADSp auf Verla-

nommenen Angaben, Unterlassen

Erfordernisse

Sie stellen aber auch klar, dass dies

Fahrzeugen reduzieren sich diese

auftragnehmenden

und

nicht

geltend

gemacht

der

Verladerschaft

werden. Festpreis bleibt damit Fest-

derseite spürbar erhöhen.

der Mitteilung über die Gefährlich-

den

Gegebenheiten

preis. Klargestellt wird auch, dass

Bei See- und Binnenschiffsbeför-

keit des Gutes oder durch Fehlen,

modernen,

arbeitsteiligen

Kalkulationsfehler zu Lasten des

derungen haben sich die Verbände

Unvollständigkeit oder Unrichtig-

Kalkulierenden gehen.

in Ziffer 25 – abweichend von den

keit der erforderlichen Urkunden

gesetzlichen

tragen

eines

Spediteure.

Marktes Rechnung. Damit eignen

Die ADSp 2017 stellen naturgemäß für keine der Marktseiten die absolut vollkommene Ideallösung dar. Dennoch: Insgesamt handelt es sich bei den ADSp 2017 um die besten, die es je gab.“

sie sich für das Standardgeschäft, also die ganz überwiegende Zahl der Vertragsschlüsse. Wenn Besonderheiten des einzelnen Geschäfts weitere Vereinbarungen erforderlich machen, können die ADSp 2017 entsprechend ergänzt werden. Zum Beispiel, wenn die Haftungsgrenzen der ADSp erkennbar unzureichend sind oder längere Lade- oder Entla-

bedenken

und kommunizieren. Ergänzende

ohne eine ausdrückliche Vereinba-

Zeiten. Haben die Auftraggeber

Vereinbarungen sollten aus Beweis-

rung nicht geschuldet wird. Positiv

das Gut zu verladen oder entladen,

gründen schriftlich oder in Textform

zu werten ist auch die Verpflich-

müssen sie bei zeitlichen Über-

festgehalten werden.

tung, dass jede Vertragspartei eine

schreitungen Standgeld zahlen, wie

Die Auftraggeber sind nach ADSp

Kontaktperson benennen muss und

auch im HGB vorgesehen.

Ziffer 3 verpflichtet, den Spediteur

Fragen der elektronischen Kommu-

Explizite

rechtzeitig über alle ihm bekannten,

nikation angegangen worden sind.

tentausch wurden nicht in die ADSp

wesentlichen, die Ausführung des

Die Auftraggeber bleiben nach Ziffer

2017 aufgenommen; hier können

Auftrages beeinflussenden Faktoren

6, wie ohnehin im HGB geregelt,

die Vertragsparteien entsprechende

zu unterrichten. Dies betrifft neben

verpackungs- und kennzeichnungs-

Ergänzungen

in

pflichtig.

ausdrückliche Vereinbarung ist der

Gesetzen

verankerten

Infor-

Augenmerk

zum

vereinbaren.

Palet-

Ohne

müssen

Spediteur nach Ziffer 4.8.1 frei-

die Auftraggeber den Lade- und

lich nicht zur Gestellung und zum

die Mitteilung, ob das Gut gemäß

Entladezeiten widmen: Die ADSp

Tausch von Paletten verpflichtet.

den Definitionen in Ziffer 1 wertvoll

2017 treffen in Ziffer 11 eine Rege-

Die Vergütungsregelung in Ziffer 16

oder diebstahlgefährdet ist.

lung zu Lade- und Entladezeiten

spiegelt eine Forderung der Verla-

beispielsweise

Besonderes

Klauseln

hinsichtlich gefährlichem Gut, auch

mationspflichten,

Ziffer 29 begrenzt nun die Auftrag-

für nautisches Verschulden und

geberhaftung aus §§ 414, 455, 468

Feuer an Bord verständigt.

und 488 HGB auf 200.000 € je

Die ADSp 2017 stellen hinsicht-

Die

Schadenereignis.

lich der Spediteurhaftung nach den

wurde ebenfalls abweichend von

Die dem Spediteur entstehenden

Ziffern 22 ff für die Auftraggeber –

den HGB-Bestimmungen geregelt.

Schäden werden regelmäßig durch

Bessere Haftungsregeln

Haftung

des

Auftraggebers

die Betriebshaftpflichtversicherung des Auftraggebers abgedeckt sein.

Neuordnung der Haftungsregelung

ten die Auftraggeber schon bei den Vertragsverhandlungen

oder Auskünfte verursacht werden.

Um insoweit jedes Risiko zu vermei-

Detlef Neufang, Rechtsanwalt

dezeiten benötigt werden. Dies soll-

Haftungsbestimmun-

gen – auf einen Haftungsausschluss

Haftung des Spediteurs · durchgehende gewichtsbezogene Haftungsbegrenzung in Höhe von 8,33 SZR/kg · Wertdeklaration im Lagergeschäft (Güterschäden) Haftungshöchstsummen je Schadenfall · Ziffern 23.1.3 und 23.3.3: 1.250.000 € · Ziffer 23.4.1: 125.000 € · Ziffer 24.1.2: 35.000 € · Ziffer 24.3 (Inventuren): 70.000 € pro Jahr Haftungshöchstsummen je Schadenereignis · Ziffern 23.5 und 24.4: 2.500.000 €

Haftung des Auftraggebers · Ziffer 29: Auftraggeberhaftung aus §§ 414, 455, 468 und 488 HGB begrenzt auf 200.000 € je Schadenereignis; Haftungsdurchbrechung bei Personenschäden, qualifiziertem Verschulden oder Verletzung vertragswesentlicher Pflichten

den, empfiehlt es sich freilich, sehr zeitnah das Gespräch mit dem jeweiligen Betriebshaftpflichtversicherer zu suchen und abzuklären, ob die Versicherung diese Schäden abdeckt und erforderlichenfalls den Versicherungsvertrag oder

neuen

anzupassen

Versicherungsschutz

einzudecken.

Der Autor: Rechtsanwalt Detlef Neufang ist als Fachanwalt für Transport- und Speditionsrecht einer der besten Kenner der ADSp 2017 und ihrer Vorgänger. Sein Fazit: „Die ADSp 2017 stellen naturgemäß für keine der Marktseiten die absolut vollkommene Ideallösung dar. Dennoch: Insgesamt handelt es sich bei den ADSp 2017 um die besten ADSp, die es je gab.“


A NACH B

42

zwingenden

gesetzlichen

Rege-

lungen gilt. Sie schaffen damit einen

gewissen

Besonderes Augenmerk auf Lade- und Entladezeiten

Rechtsfrieden;

Januar.2017

A NACH B

Januar.2017

43

im Straßengüterverkehr. Wenn für

derseite und stellt sicher, dass die

insbesondere im Vergleich zu den

Seit der Neufassung der Absen-

die Gestellung eines Fahrzeugs ein

Auftraggeber vor unangenehmen

ADSp 2003 – eine enorme Verbes-

derhaftung durch das Seerechts-

Zeitpunkt oder Zeitfenster verein-

Überraschungen sicher sind: Mit

serung dar. Sie bieten nunmehr

reformgesetz gilt bekanntlich eine

die Vertragsparteien können sich

Die ADSp sehen in Ziffer 4 und 5

bart oder vom Spediteur unwider-

der vereinbarten Vergütung, die die

beim Gütertransport eine durchgän-

unlimitierte

wieder aufs Wesentliche konzen-

ausdrücklich

Vereinbarungsmög-

sprochen avisiert worden und nicht

Kosten der Beförderung und Lage-

gige Haftung mit 8,33 SZR je kg; die

hängige Haftung des Absenders für

trieren.

lichkeiten für z. B. Qualitätsmanage-

ein anderes vereinbart ist, beträgt

rung einschließt, sind alle nach dem

frühere Regelung mit 5 €/kg und

Schäden, die durch ungenügende

Die ADSp 2017 sind natürlich

mentmaßnahmen, Monitoring- und

die Lade- oder Entladezeit bei

Verkehrsvertrag zu erbringenden

einer Beweislastumkehr zu Lasten

Verpackung oder Kennzeichnung,

die

Bewertungssysteme,

Leistungs-

Komplettladungen bei Fahrzeugen

Leistungen abgegolten. Nachforde-

der Auftraggeber ist Vergangenheit

Unrichtigkeit oder Unvollständig-

Geschäftsbedingungen

der

verschuldensunab-

kennzahlen, Notfallkonzepte oder

mit 40 t zulässigen Gesamtgewicht

rungen für vorhersehbare Kosten

(Details siehe Infobox). Dies wird

keit der in den Frachtbrief aufge-

Sie berücksichtigen aber auch die

Sendungsverfolgungssysteme

vor.

pauschal 2 Stunden: Bei kleineren

können

die Akzeptanz der ADSp auf Verla-

nommenen Angaben, Unterlassen

Erfordernisse

Sie stellen aber auch klar, dass dies

Fahrzeugen reduzieren sich diese

auftragnehmenden

und

nicht

geltend

gemacht

der

Verladerschaft

werden. Festpreis bleibt damit Fest-

derseite spürbar erhöhen.

der Mitteilung über die Gefährlich-

den

Gegebenheiten

preis. Klargestellt wird auch, dass

Bei See- und Binnenschiffsbeför-

keit des Gutes oder durch Fehlen,

modernen,

arbeitsteiligen

Kalkulationsfehler zu Lasten des

derungen haben sich die Verbände

Unvollständigkeit oder Unrichtig-

Kalkulierenden gehen.

in Ziffer 25 – abweichend von den

keit der erforderlichen Urkunden

gesetzlichen

tragen

eines

Spediteure.

Marktes Rechnung. Damit eignen

Die ADSp 2017 stellen naturgemäß für keine der Marktseiten die absolut vollkommene Ideallösung dar. Dennoch: Insgesamt handelt es sich bei den ADSp 2017 um die besten, die es je gab.“

sie sich für das Standardgeschäft, also die ganz überwiegende Zahl der Vertragsschlüsse. Wenn Besonderheiten des einzelnen Geschäfts weitere Vereinbarungen erforderlich machen, können die ADSp 2017 entsprechend ergänzt werden. Zum Beispiel, wenn die Haftungsgrenzen der ADSp erkennbar unzureichend sind oder längere Lade- oder Entla-

bedenken

und kommunizieren. Ergänzende

ohne eine ausdrückliche Vereinba-

Zeiten. Haben die Auftraggeber

Vereinbarungen sollten aus Beweis-

rung nicht geschuldet wird. Positiv

das Gut zu verladen oder entladen,

gründen schriftlich oder in Textform

zu werten ist auch die Verpflich-

müssen sie bei zeitlichen Über-

festgehalten werden.

tung, dass jede Vertragspartei eine

schreitungen Standgeld zahlen, wie

Die Auftraggeber sind nach ADSp

Kontaktperson benennen muss und

auch im HGB vorgesehen.

Ziffer 3 verpflichtet, den Spediteur

Fragen der elektronischen Kommu-

Explizite

rechtzeitig über alle ihm bekannten,

nikation angegangen worden sind.

tentausch wurden nicht in die ADSp

wesentlichen, die Ausführung des

Die Auftraggeber bleiben nach Ziffer

2017 aufgenommen; hier können

Auftrages beeinflussenden Faktoren

6, wie ohnehin im HGB geregelt,

die Vertragsparteien entsprechende

zu unterrichten. Dies betrifft neben

verpackungs- und kennzeichnungs-

Ergänzungen

in

pflichtig.

ausdrückliche Vereinbarung ist der

Gesetzen

verankerten

Infor-

Augenmerk

zum

vereinbaren.

Palet-

Ohne

müssen

Spediteur nach Ziffer 4.8.1 frei-

die Auftraggeber den Lade- und

lich nicht zur Gestellung und zum

die Mitteilung, ob das Gut gemäß

Entladezeiten widmen: Die ADSp

Tausch von Paletten verpflichtet.

den Definitionen in Ziffer 1 wertvoll

2017 treffen in Ziffer 11 eine Rege-

Die Vergütungsregelung in Ziffer 16

oder diebstahlgefährdet ist.

lung zu Lade- und Entladezeiten

spiegelt eine Forderung der Verla-

beispielsweise

Besonderes

Klauseln

hinsichtlich gefährlichem Gut, auch

mationspflichten,

Ziffer 29 begrenzt nun die Auftrag-

für nautisches Verschulden und

geberhaftung aus §§ 414, 455, 468

Feuer an Bord verständigt.

und 488 HGB auf 200.000 € je

Die ADSp 2017 stellen hinsicht-

Die

Schadenereignis.

lich der Spediteurhaftung nach den

wurde ebenfalls abweichend von

Die dem Spediteur entstehenden

Ziffern 22 ff für die Auftraggeber –

den HGB-Bestimmungen geregelt.

Schäden werden regelmäßig durch

Bessere Haftungsregeln

Haftung

des

Auftraggebers

die Betriebshaftpflichtversicherung des Auftraggebers abgedeckt sein.

Neuordnung der Haftungsregelung

ten die Auftraggeber schon bei den Vertragsverhandlungen

oder Auskünfte verursacht werden.

Um insoweit jedes Risiko zu vermei-

Detlef Neufang, Rechtsanwalt

dezeiten benötigt werden. Dies soll-

Haftungsbestimmun-

gen – auf einen Haftungsausschluss

Haftung des Spediteurs · durchgehende gewichtsbezogene Haftungsbegrenzung in Höhe von 8,33 SZR/kg · Wertdeklaration im Lagergeschäft (Güterschäden) Haftungshöchstsummen je Schadenfall · Ziffern 23.1.3 und 23.3.3: 1.250.000 € · Ziffer 23.4.1: 125.000 € · Ziffer 24.1.2: 35.000 € · Ziffer 24.3 (Inventuren): 70.000 € pro Jahr Haftungshöchstsummen je Schadenereignis · Ziffern 23.5 und 24.4: 2.500.000 €

Haftung des Auftraggebers · Ziffer 29: Auftraggeberhaftung aus §§ 414, 455, 468 und 488 HGB begrenzt auf 200.000 € je Schadenereignis; Haftungsdurchbrechung bei Personenschäden, qualifiziertem Verschulden oder Verletzung vertragswesentlicher Pflichten

den, empfiehlt es sich freilich, sehr zeitnah das Gespräch mit dem jeweiligen Betriebshaftpflichtversicherer zu suchen und abzuklären, ob die Versicherung diese Schäden abdeckt und erforderlichenfalls den Versicherungsvertrag oder

neuen

anzupassen

Versicherungsschutz

einzudecken.

Der Autor: Rechtsanwalt Detlef Neufang ist als Fachanwalt für Transport- und Speditionsrecht einer der besten Kenner der ADSp 2017 und ihrer Vorgänger. Sein Fazit: „Die ADSp 2017 stellen naturgemäß für keine der Marktseiten die absolut vollkommene Ideallösung dar. Dennoch: Insgesamt handelt es sich bei den ADSp 2017 um die besten ADSp, die es je gab.“


A nach B

Januar.2017

45

Zahlen, bitte! Angst vor digitalem Wandel

Jedem 5. Arbeitnehmer Wir lesen für Sie die aktuellsten Studien – und fassen die wichtigsten Zahlen kurz und prägnant zusammen. Dieses Mal gibt es unter anderem die wichtigsten Fakten zu Mitarbeiterzufriedenheit, Logistikimmobilien, Drohnenlieferungen und mehr.

Unzufriedene Logistiker

Mehr Arbeitsplätze durch Lager

75 %

37 bis 53 Arbeitsplätze

graut es vor der Einführung neuer digitaler Technologien. Unter Führungskräften ist diese Haltung mit 22 % sogar überdurchschnittlich häufig anzutreffen. Wohl auch deshalb, weil sie für die Umsetzung der damit verbundenen Ablauf- und Organisationsveränderungen verantwortlich sind. Überraschend zudem: Der hohe Anteil der unter 30-jährigen, die trotz ihrer digitalen Sozialisation, neuen Technologien im Arbeitsalltag mit gemischten Gefühlen entgegensehen. (Quelle: Sopra Steria Consulting)

Flughafen Berlin-Brandenburg (BER)

Distributionslogistik

73 % betrug der Fertigstellungsgrad des

15 Drohnen sollen in Ruanda Medi-

neuen Berliner Flughafens im Oktober 2016 laut

kamente ausliefern und dadurch die medizinische

des Vorsitzenden des Verkehrsausschusses im

Versorgung in dem ostafrikanischen Land verbes-

Bundestag Martin Burkert. Er rechnet mit der

sern. Das Silicon-Valley-Start-up Zipline will mit

der in der Logistikbranche arbeitenden jungen

bringt die Ansiedelung von Logistikimmobilien pro Hektar

Eröffnung des Airports nicht wie zuletzt geplant im

seinen Mini-Flugzeugen Medikamente oder Blutkon-

Mitarbeiter, gehören zu den unzufriedensten

Grundstücksfläche mit sich. Die vor Ort erbrachte Wertschöp-

vierten Quartal 2017, sondern erst im Jahr 2018.

serven zügig an Krankenhäuser und Gesundheitszen-

Mitarbeitern in Deutschland. Nur jeder vierte

fung schwankt je nach Leistungstiefe zwischen 30.900 und

(Quelle: VerkehrsRundschau)

tren liefern, die über schlechte Straßen oft schwer

ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. In der

70.200 EUR pro Kopf und Jahr.

zu erreichen sind.

(Quelle: Initiative Logistikimmobilien)

(Quelle: Zipline)

Automobilindustrie liegt der Anteil bei 36,1 %. (Quelle: trendence)

Autonomes Fahren

Lieferung per Drohne

Bis zu 100 Mrd. Euro wirtschaftlicher Mehrwert könnte weltweilt langfristig durch selbstfahrende Lieferfahrzeuge

SAP S/4HANA® ... ist für 38 % strategisch wichtig für ihre digitale Tansformation oder ein Ankerpunkt, um SAP®-Prozesse neu zu gestalten.

Umstritten

entstehen. Durch deren Einsatz könnten die Total Cost of Ownership

ist noch immer die Relevanz von S/4HANA unter SAP®-Anwendern in deutschen

(TCO) um bis zu 50 % sinken, bei gleichzeitig geringeren Standzeiten

Unternehmen rund ein Jahr nach der Einführung. Es zeichnen sich zwei Lager

und einer höheren Auslastung. Heute macht der Fahrer bei schweren

ab: Für die eine Gruppe der Unternehmen hat die neue Produktgeneration der

Nutzfahrzeugen rund 30 bis 40 % und bei leichteren Lieferfahrzeugen

SAP SE strategische Bedeutung. Sie sehen Innovationspotenzial für die Transfor-

der Internetnutzer ab 14 Jahren können

rund 60 % der Gesamtkosten beim Betrieb eines Fahrzeugs aus. Und

sich vorstellen, Pakete künftig per

die Zukunft des autonomen Fahrens im Massenbetrieb ist nicht weit

Drohne oder per Roboter (32 %) zuge-

entfernt: Jedes dritte verkaufte Nutzfahrzeug in Europa soll 2025 in

stellt zu bekommen. Je 9 % gaben an,

bestimmten Fahrsituationen – z. B. auf der Autobahn – vollautonom

das neue Anwendungssystem bieten kann, nicht überzeugt.

diese Methoden künftig auf jeden Fall

fahren können.

(Quelle: PAC)

nutzen zu wollen. (Quelle: Bitkom)

(Quelle: McKinsey)

... ist für 39 % lediglichwie ein neues SAP®-Release.

mation ihrer Geschäftsprozesse und den Aufbau neuer Geschäftsmodelle. Die Vertreter der anderen Gruppe betrachten S/4HANA lediglich als ein nächstes Release, das eingeführt werden muss. Sie sind von den Mehrwerten, die ihnen


A nach B

Januar.2017

45

Zahlen, bitte! Angst vor digitalem Wandel

Jedem 5. Arbeitnehmer Wir lesen für Sie die aktuellsten Studien – und fassen die wichtigsten Zahlen kurz und prägnant zusammen. Dieses Mal gibt es unter anderem die wichtigsten Fakten zu Mitarbeiterzufriedenheit, Logistikimmobilien, Drohnenlieferungen und mehr.

Unzufriedene Logistiker

Mehr Arbeitsplätze durch Lager

75 %

37 bis 53 Arbeitsplätze

graut es vor der Einführung neuer digitaler Technologien. Unter Führungskräften ist diese Haltung mit 22 % sogar überdurchschnittlich häufig anzutreffen. Wohl auch deshalb, weil sie für die Umsetzung der damit verbundenen Ablauf- und Organisationsveränderungen verantwortlich sind. Überraschend zudem: Der hohe Anteil der unter 30-jährigen, die trotz ihrer digitalen Sozialisation, neuen Technologien im Arbeitsalltag mit gemischten Gefühlen entgegensehen. (Quelle: Sopra Steria Consulting)

Flughafen Berlin-Brandenburg (BER)

Distributionslogistik

73 % betrug der Fertigstellungsgrad des

15 Drohnen sollen in Ruanda Medi-

neuen Berliner Flughafens im Oktober 2016 laut

kamente ausliefern und dadurch die medizinische

des Vorsitzenden des Verkehrsausschusses im

Versorgung in dem ostafrikanischen Land verbes-

Bundestag Martin Burkert. Er rechnet mit der

sern. Das Silicon-Valley-Start-up Zipline will mit

der in der Logistikbranche arbeitenden jungen

bringt die Ansiedelung von Logistikimmobilien pro Hektar

Eröffnung des Airports nicht wie zuletzt geplant im

seinen Mini-Flugzeugen Medikamente oder Blutkon-

Mitarbeiter, gehören zu den unzufriedensten

Grundstücksfläche mit sich. Die vor Ort erbrachte Wertschöp-

vierten Quartal 2017, sondern erst im Jahr 2018.

serven zügig an Krankenhäuser und Gesundheitszen-

Mitarbeitern in Deutschland. Nur jeder vierte

fung schwankt je nach Leistungstiefe zwischen 30.900 und

(Quelle: VerkehrsRundschau)

tren liefern, die über schlechte Straßen oft schwer

ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. In der

70.200 EUR pro Kopf und Jahr.

zu erreichen sind.

(Quelle: Initiative Logistikimmobilien)

(Quelle: Zipline)

Automobilindustrie liegt der Anteil bei 36,1 %. (Quelle: trendence)

Autonomes Fahren

Lieferung per Drohne

Bis zu 100 Mrd. Euro wirtschaftlicher Mehrwert könnte weltweilt langfristig durch selbstfahrende Lieferfahrzeuge

SAP S/4HANA® ... ist für 38 % strategisch wichtig für ihre digitale Tansformation oder ein Ankerpunkt, um SAP®-Prozesse neu zu gestalten.

Umstritten

entstehen. Durch deren Einsatz könnten die Total Cost of Ownership

ist noch immer die Relevanz von S/4HANA unter SAP®-Anwendern in deutschen

(TCO) um bis zu 50 % sinken, bei gleichzeitig geringeren Standzeiten

Unternehmen rund ein Jahr nach der Einführung. Es zeichnen sich zwei Lager

und einer höheren Auslastung. Heute macht der Fahrer bei schweren

ab: Für die eine Gruppe der Unternehmen hat die neue Produktgeneration der

Nutzfahrzeugen rund 30 bis 40 % und bei leichteren Lieferfahrzeugen

SAP SE strategische Bedeutung. Sie sehen Innovationspotenzial für die Transfor-

der Internetnutzer ab 14 Jahren können

rund 60 % der Gesamtkosten beim Betrieb eines Fahrzeugs aus. Und

sich vorstellen, Pakete künftig per

die Zukunft des autonomen Fahrens im Massenbetrieb ist nicht weit

Drohne oder per Roboter (32 %) zuge-

entfernt: Jedes dritte verkaufte Nutzfahrzeug in Europa soll 2025 in

stellt zu bekommen. Je 9 % gaben an,

bestimmten Fahrsituationen – z. B. auf der Autobahn – vollautonom

das neue Anwendungssystem bieten kann, nicht überzeugt.

diese Methoden künftig auf jeden Fall

fahren können.

(Quelle: PAC)

nutzen zu wollen. (Quelle: Bitkom)

(Quelle: McKinsey)

... ist für 39 % lediglichwie ein neues SAP®-Release.

mation ihrer Geschäftsprozesse und den Aufbau neuer Geschäftsmodelle. Die Vertreter der anderen Gruppe betrachten S/4HANA lediglich als ein nächstes Release, das eingeführt werden muss. Sie sind von den Mehrwerten, die ihnen


A NACH B

46

Januar.2017

A NACH B

Januar.2017

Impressum Herausgeber: AEB GmbH Julius-Hölder-Str. 39 70597 Stuttgart www.aeb.com/de ISSN 2363-6831

Retourenmanagement

werden. In der Konsequenz gewähren Online-Händler im

Logistikdienstleister

Schnitt einen Preisabschlag von 35 %. Besonders im Bereich der Elektronikartikel (36 %) und bei Textilien (21 %) Umsatzverlust verursachen

tritt der Wertverlust häufig auf. Des Weiteren lösen Rück-

4 Geschäftsmodelle

beschädigte Retouren im E-Commerce. Gefragt nach den

sendungen getragener Kleidung mit fehlendem Etikett bei

werden die Zukunft der Logistikbranche prägen.

Fällen, in denen Pakete mit einer beschädigten Original-

Online-Händlern großen Unmut aus. Bei den betroffenen

verpackung zurückgeschickt werden, geben 75 % der

Textilien ist laut Aussagen der Befragten ein durchschnitt-

Online-Händler an, dass das Problem bei ihnen bereits

licher Preisabschlag von 42 % erforderlich. Dies betrifft

1. Buchungs- und Optimierungsplattformen werden das traditio-

aufgetreten sei. Jede fünfte Rücksendung (21 %) ist auf

fast jedes zweite Kleidungsstück, das zurückgeschickt

nelle Geschäftsmodell von Transportunternehmen stark verän-

diese Art beschädigt und nahezu die Hälfte dieser Waren

wird. Der geschätzte Umsatzverlust durch Wertminderung

dern. Mit Online-Plattformen können einfache Transporte künftig

können nicht zum ursprünglichen Preis weiterverkauft

liegt demnach bei 17 %. (Quelle: Händlerbund)

viel effizienter und kostengünstiger abgewickelt werden. Durch

Etwa 17 %

die direkte Vernetzung der Kunden mit Logistikdienstleistern werden die Abwicklung und die Transportkapazität optimiert und

Arbeiten in der Logistik

die Frachtkosten sinken.

2. Frachtführer und Terminalbetreiber werden weiterhin entschei-

71 % der Tätigkeiten der Lager- und Transportarbeiter sind heute

dender Teil der Wertschöpfungskette sein. Sie werden zukünftig

bereits automatisierbar. Zu diesem Ergebnis kommt der Job-Futuromat, eine

Größenvorteile und neueste Technologien nutzen müssen, um

Initiative der ARD, der Bundesanstalt für Arbeit (BA) und des Instituts für

Auslastung und Kosten zu optimieren. Sie sollten zudem spezi-

Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IBA). Auch für Supply Chain Manager

elle Frachtpakete schnüren, um nicht nur von den Aufträgen der

und Logistikleiter können Maschinen, Roboter und Software große Teile ihrer

Buchungsplattformen abhängig zu sein. So können vor allem

Aufgaben übernehmen. Der Grad der Automatisierbarkeit liegt für diese

Firmen mit einfachen Logistikketten, z. B. im Shuttle-Verkehr, die

Berufe bei 18 % bzw. 9 %.

Buchungsgebühren der Plattformen einsparen. Denkbar ist auch

(Quelle: https://job-futuromat.ard.de)

der Aufbau einer eigenen Online-Plattform in Kooperation mit anderen Frachtführern und Terminalbetreibern.

3. Supply Chain-Spezialisten werden auch weiterhin komplexe

Veranstaltungstipps der Redaktion

Lieferprozesse, die ein industriespezifisches Know-how erfordern, abwickeln. Um die immer komplexeren Lieferketten

Vision Days 2017

Exportkontrolltag 2017

Forum Ersatzteillogistik

15. - 16. Februar 2017, München

23. - 24. Februar 2017, Berlin

30. März 2017, Nürnberg

Sales & Operations Planning, End-toEnd-Optimierung der Distributionslogistik und Netzwerkplanung – zu diesen und weiteren Themen berichten Referenten u. a. von Siemens, Rosenbauer und Knorr Bremse.

„Bedrohungslagen vs. Freiheit” – so lautet das Motto des Events des BAFA und Zentrums für Außenwirtschaftsrecht, auf dem Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Justiz und Wissenschaft diskutieren.

Wie können Prozesse im Ersatzteilmanagement gezielt entwickelt und umgesetzt werden? Antworten auf diese Frage gibt es in Nürnberg mittels zahlreicher Case Studies und Expertenvorträge.

effizienter und transparenter zu gestalten, müssen auch solche spezialisierten Nischenanbieter ihre Prozesse stärker automatisieren. Eine große Herausforderung: Denn sie müssen einerseits innovativ sein und Technologiesprünge mitgehen, andererseits müssen sie preislich wettbewerbsfähig bleiben. Kooperationen mit digitalen Service Providern könnten hier sinnvoll sein.

4. Service Provider stellen Softwareprodukte und Lösungen für die Sammlung und systematische Auswertung großer Datenmengen sowie weitere digitale Dienstleistungen zur Verfügung. Das

Netzwerken

Netzwerken

Netzwerken

Inhalte

Inhalte

Inhalte

Produkte & Lösungen

Produkte & Lösungen

Produkte & Lösungen

Verantwortlich für den Inhalt: Jens Verstaen Redaktion: Björn Helmke, Stephanie Kollmann, Jens Verstaen, Franziska Widmaier Layout: iXmedia GmbH, www.ixmedia.de Fotos/Grafiken: Fotos © AEB GmbH außer: © -izabell- - shutterstock.com (S. 1) © MCruzUA - shutterstock.com (S. 1) © VoodooDot - shutterstock.com (S. 1) © Twin Design - shutterstock.com (S. 4, 6-7) © k_rahn - stockphoto.com (S. 4, 26-27) © Larimage - shutterstock.com (S. 4, 40-41) © WooGraphics - shutterstock.com (S. 5, 12) © art-sonik - shutterstock.com (S. 9, 10) © Netkoff - istockphoto.com (S. 12, 14) © puruan - shutterstock.com (S. 15) © ANGHI - stockphoto.com (S. 14-15) © baranq - shutterstock.com (S. 15) © iadams - shutterstock.com (S. 16-17) © Maxim Vetrov - shutterstock.com (S. 18) © VOLKSWAGEN AG (S. 30, 32) © quka - stockphoto.com (S. 34) © Rachael Arnott - shutterstock.com (S. 34) © illustratioz - shutterstock.com (S. 34) © Serz_72 - shutterstock.com (S. 34) © Alexey Pushkin - shutterstock.com (S. 34) © Tanyastock - shutterstock.com (S. 36) © La puma - shutterstock.com (S. 39) © pking4th - shutterstock.com (S. 39) © rungrote - shutterstock.com (S. 39) © veronchick84 - shutterstock.com (S. 43) © garagestock - shutterstock.com (S. 44) © helterskelter - shutterstock.com (S. 44) © Visual Generation - shutterstock.com (S. 44) © Aquir - shutterstock.com (S. 46) © Lemonade Serenade - shutterstock.com (S. 46) © Jiw Ingka - shutterstock.com (S. 48) Auflage: 4.750 Exemplare Druck: Druckerei Raisch GmbH + Co. KG Auchtertstraße 14 72770 Reutlingen www.druckerei-raisch.de Abbestellung: Als AEB-Kunde erhalten Sie dieses Kundenmagazin. Sie können der Zusendung jederzeit schriftlich widersprechen unter AnachB@aeb.com. © Alle Rechte vorbehalten. Veröffentlichungen, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung der AEB GmbH.

Angebot reicht von Online-Bezahlsystemen über GPS-Trackingsysteme bis hin zu automatisierter Zollabwicklung. (Quelle: Roland Berger)

Print

kompensiert Id-Nr. 1551588 www.bvdm-online.de


A NACH B

46

Januar.2017

A NACH B

Januar.2017

Impressum Herausgeber: AEB GmbH Julius-Hölder-Str. 39 70597 Stuttgart www.aeb.com/de ISSN 2363-6831

Retourenmanagement

werden. In der Konsequenz gewähren Online-Händler im

Logistikdienstleister

Schnitt einen Preisabschlag von 35 %. Besonders im Bereich der Elektronikartikel (36 %) und bei Textilien (21 %) Umsatzverlust verursachen

tritt der Wertverlust häufig auf. Des Weiteren lösen Rück-

4 Geschäftsmodelle

beschädigte Retouren im E-Commerce. Gefragt nach den

sendungen getragener Kleidung mit fehlendem Etikett bei

werden die Zukunft der Logistikbranche prägen.

Fällen, in denen Pakete mit einer beschädigten Original-

Online-Händlern großen Unmut aus. Bei den betroffenen

verpackung zurückgeschickt werden, geben 75 % der

Textilien ist laut Aussagen der Befragten ein durchschnitt-

Online-Händler an, dass das Problem bei ihnen bereits

licher Preisabschlag von 42 % erforderlich. Dies betrifft

1. Buchungs- und Optimierungsplattformen werden das traditio-

aufgetreten sei. Jede fünfte Rücksendung (21 %) ist auf

fast jedes zweite Kleidungsstück, das zurückgeschickt

nelle Geschäftsmodell von Transportunternehmen stark verän-

diese Art beschädigt und nahezu die Hälfte dieser Waren

wird. Der geschätzte Umsatzverlust durch Wertminderung

dern. Mit Online-Plattformen können einfache Transporte künftig

können nicht zum ursprünglichen Preis weiterverkauft

liegt demnach bei 17 %. (Quelle: Händlerbund)

viel effizienter und kostengünstiger abgewickelt werden. Durch

Etwa 17 %

die direkte Vernetzung der Kunden mit Logistikdienstleistern werden die Abwicklung und die Transportkapazität optimiert und

Arbeiten in der Logistik

die Frachtkosten sinken.

2. Frachtführer und Terminalbetreiber werden weiterhin entschei-

71 % der Tätigkeiten der Lager- und Transportarbeiter sind heute

dender Teil der Wertschöpfungskette sein. Sie werden zukünftig

bereits automatisierbar. Zu diesem Ergebnis kommt der Job-Futuromat, eine

Größenvorteile und neueste Technologien nutzen müssen, um

Initiative der ARD, der Bundesanstalt für Arbeit (BA) und des Instituts für

Auslastung und Kosten zu optimieren. Sie sollten zudem spezi-

Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IBA). Auch für Supply Chain Manager

elle Frachtpakete schnüren, um nicht nur von den Aufträgen der

und Logistikleiter können Maschinen, Roboter und Software große Teile ihrer

Buchungsplattformen abhängig zu sein. So können vor allem

Aufgaben übernehmen. Der Grad der Automatisierbarkeit liegt für diese

Firmen mit einfachen Logistikketten, z. B. im Shuttle-Verkehr, die

Berufe bei 18 % bzw. 9 %.

Buchungsgebühren der Plattformen einsparen. Denkbar ist auch

(Quelle: https://job-futuromat.ard.de)

der Aufbau einer eigenen Online-Plattform in Kooperation mit anderen Frachtführern und Terminalbetreibern.

3. Supply Chain-Spezialisten werden auch weiterhin komplexe

Veranstaltungstipps der Redaktion

Lieferprozesse, die ein industriespezifisches Know-how erfordern, abwickeln. Um die immer komplexeren Lieferketten

Vision Days 2017

Exportkontrolltag 2017

Forum Ersatzteillogistik

15. - 16. Februar 2017, München

23. - 24. Februar 2017, Berlin

30. März 2017, Nürnberg

Sales & Operations Planning, End-toEnd-Optimierung der Distributionslogistik und Netzwerkplanung – zu diesen und weiteren Themen berichten Referenten u. a. von Siemens, Rosenbauer und Knorr Bremse.

„Bedrohungslagen vs. Freiheit” – so lautet das Motto des Events des BAFA und Zentrums für Außenwirtschaftsrecht, auf dem Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Justiz und Wissenschaft diskutieren.

Wie können Prozesse im Ersatzteilmanagement gezielt entwickelt und umgesetzt werden? Antworten auf diese Frage gibt es in Nürnberg mittels zahlreicher Case Studies und Expertenvorträge.

effizienter und transparenter zu gestalten, müssen auch solche spezialisierten Nischenanbieter ihre Prozesse stärker automatisieren. Eine große Herausforderung: Denn sie müssen einerseits innovativ sein und Technologiesprünge mitgehen, andererseits müssen sie preislich wettbewerbsfähig bleiben. Kooperationen mit digitalen Service Providern könnten hier sinnvoll sein.

4. Service Provider stellen Softwareprodukte und Lösungen für die Sammlung und systematische Auswertung großer Datenmengen sowie weitere digitale Dienstleistungen zur Verfügung. Das

Netzwerken

Netzwerken

Netzwerken

Inhalte

Inhalte

Inhalte

Produkte & Lösungen

Produkte & Lösungen

Produkte & Lösungen

Verantwortlich für den Inhalt: Jens Verstaen Redaktion: Björn Helmke, Stephanie Kollmann, Jens Verstaen, Franziska Widmaier Layout: iXmedia GmbH, www.ixmedia.de Fotos/Grafiken: Fotos © AEB GmbH außer: © -izabell- - shutterstock.com (S. 1) © MCruzUA - shutterstock.com (S. 1) © VoodooDot - shutterstock.com (S. 1) © Twin Design - shutterstock.com (S. 4, 6-7) © k_rahn - stockphoto.com (S. 4, 26-27) © Larimage - shutterstock.com (S. 4, 40-41) © WooGraphics - shutterstock.com (S. 5, 12) © art-sonik - shutterstock.com (S. 9, 10) © Netkoff - istockphoto.com (S. 12, 14) © puruan - shutterstock.com (S. 15) © ANGHI - stockphoto.com (S. 14-15) © baranq - shutterstock.com (S. 15) © iadams - shutterstock.com (S. 16-17) © Maxim Vetrov - shutterstock.com (S. 18) © VOLKSWAGEN AG (S. 30, 32) © quka - stockphoto.com (S. 34) © Rachael Arnott - shutterstock.com (S. 34) © illustratioz - shutterstock.com (S. 34) © Serz_72 - shutterstock.com (S. 34) © Alexey Pushkin - shutterstock.com (S. 34) © Tanyastock - shutterstock.com (S. 36) © La puma - shutterstock.com (S. 39) © pking4th - shutterstock.com (S. 39) © rungrote - shutterstock.com (S. 39) © veronchick84 - shutterstock.com (S. 43) © garagestock - shutterstock.com (S. 44) © helterskelter - shutterstock.com (S. 44) © Visual Generation - shutterstock.com (S. 44) © Aquir - shutterstock.com (S. 46) © Lemonade Serenade - shutterstock.com (S. 46) © Jiw Ingka - shutterstock.com (S. 48) Auflage: 4.750 Exemplare Druck: Druckerei Raisch GmbH + Co. KG Auchtertstraße 14 72770 Reutlingen www.druckerei-raisch.de Abbestellung: Als AEB-Kunde erhalten Sie dieses Kundenmagazin. Sie können der Zusendung jederzeit schriftlich widersprechen unter AnachB@aeb.com. © Alle Rechte vorbehalten. Veröffentlichungen, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung der AEB GmbH.

Angebot reicht von Online-Bezahlsystemen über GPS-Trackingsysteme bis hin zu automatisierter Zollabwicklung. (Quelle: Roland Berger)

Print

kompensiert Id-Nr. 1551588 www.bvdm-online.de


Ein kleiner Schritt für Ihre IT ...

… ein großer Schritt gegen das LLE-Papierchaos: Das Lieferantenportal von AEB Keine Papierstapel mehr, kein mühevolles manuelles Anfordern, Prüfen und Freigeben: Mit dem Lieferantenportal von AEB managen Sie (Langzeit-)Lieferantenerklärungen schnell, automatisiert und sicher online. Und als Cloud-Lösung mit einfacher Integration erfreut es auch die IT-Abteilung.

o unter Mehr Infos und Online-Dem or tal www.aeb.com/lieferantenp

Profile for AEB Software

AnachB 01.2017. Business Apps. Große Erwartungen, ungenutzte Potenziale.  

AnachB bringt zusammen, was zusammengehört: Informationen zu Außenwirtschaft, Logistik und IT. Im Fokus stehen dabei Nutzwert und Mehrwert f...

AnachB 01.2017. Business Apps. Große Erwartungen, ungenutzte Potenziale.  

AnachB bringt zusammen, was zusammengehört: Informationen zu Außenwirtschaft, Logistik und IT. Im Fokus stehen dabei Nutzwert und Mehrwert f...