Die Wirtschaft - Nr. 11-12, 13. März 2015

Page 1

Die Wirtschaft Die Zeitung der Wirtschaftskammer Vorarlberg · 70. Jahrgang

Nr. 11-12 · 13. März 2015

Spitzenfachkräfte für die Wirtschaft Sparte Gewerbe und Handwerk lud zur Lehrabschlussfeier.

Seite 12

Gar enge esttaltung und d Pfle ege

, rasen.matt@aon.at

Die nächste Ausgabe erscheint am 27. März 2015

3

SPINNEN SIE MIT UNS Ihre IT-Netzwerke, Telefonie, Wlan- & www.spidernet.at Securitylösungen!

NEU: 2015 Modelle Tel. 05552 63868-19 automower@vonblon.cc

Foto: Dietmar Mathis

Service / Verlegung / Installation im ganzen Land

Alles zur WK-Wahl 2015

Keine höhere Umsatzsteuer!

Vorarlbergs Wirtschaft hat gewählt. Wir präsentieren das Ergebnis mit allen Details.

Die Erhöhung der Umsatzsteuer in Hotellerie und Gastronomie hätte verheerende Folgen.

Seite 4+7 und ab Seite 23

Seite 8


Nr. 11-12 · 13. März 2015

2 · Die Wirtschaft

Magazin  Kommentar

 Inhalt Themen der Woche

10-22

Danke für Ihre Mitwirkung!

Sanierungsoffensive neu. Anfang März startete die neue Offensive zur Förderung thermischer Gebäudesanierungen. „Die Wirtschaft“ stellt die Details vor.  10

Von Christoph Leitl Präsident der Wirtschaftskammer Österreich Die Wirtschaftskammerwahlen 2015 sind abgeschlossen und ich möchte mich bei all denjenigen bedanken, die daran teilgenommen und damit an der Zukunftsentwicklung dieser für Österreich so wichtigen Einrichtung mitgewirkt haben. Rechnet man die Pflegekräfte aus dem Ausland nicht dazu, lag die Wahlbeteiligung bei circa 50 Prozent. Und das ist ein toller Wert! Große Herausforderungen stehen an: Steuerreform und damit Kaufkraftsteigerung, Eindämmung der überbordenden Bürokratie oder Impulse für die lahmende Konjunktur seien nur beispielsweise genannt. Wir müssen uns mit vereinten Kräften diesen Herausforderungen stel-

Interview der Woche. OeMAG-Vorstand Magnus Brunner über den steigenden Anteil an gefördertem Ökostrom: Gut für die Umwelt, aber Kosten für Verbraucher steigen.  16, 17 Handel und Online. Am 24. März beginnt wieder die Veranstaltungsreihe „Wie viel Online braucht der Handel?“ von Digitale Perspektiven der Sparte Handel.  22

 Impressum

In diesem Sinne ersuche ich Sie alle um Ihren Einsatz, bedanke mich für das Engagement in den Betrieben und in der Kammer und bitte darum, wiederum Zukunftsoptimismus in den Vordergrund zu stellen. Denn nur so kann es gelingen, anstehende Probleme auch gut zu lösen. Herzlichst, Ihr

 Foto der Woche

Foto: Peter Freiberger

Herausgeber und Medieninhaber: Wirtschaftskammer Vorarlberg – Herstellung: „Die Wirtschaft“ Betrieb gewerblicher Art, beide 6800 Feldkirch, Wichnergasse 9, T 05522/305 – 382, F 05522/305 – 100, E presse@wkv.at, W www.wko.at/vlbg Redaktion: Mag. Herbert Motter, Leiter Abteilung Presse (moh, DW 380), Sabine Barbisch, BA (ba, DW 383), Peter Freiberger (pf, DW 381), Mag. Julia Schmid (ju, DW 496), Mag. Andreas Dünser (ad, DW 387). Redaktionsassistenz: Elke Blecha (DW 382). E-Mail: nachname. vorname@wkv.at Änderung der Zustelladresse: DW 206 Verlagsagenden – Anzeigenannahme: Media Team Kommunikationsberatung Gesellschaft m.b.H., 6832 Röthis, Interpark FOCUS 3, T 05523/52392-0, F 05523/52392-9, E office@media-team.at, W www.media-team.at – Anzeigenleiterin: Ing. Lydia Mathis, T 05523/52392-11, E lydia.mathis@media-team.at Anzeigentarif Nr. 38, gültig ab 1.1.2013. Hersteller: Russmedia Verlag GmbH, Gutenbergstraße 1, 6858 Schwarzach. Jahresbezugspreis: € 27,30. Für Mitglieder der Wirtschaftskammer kostenlos. Nachdruck nur bei voller Quellenangabe gestattet. Offenlegung: Grundlegende Richtung: Wahrnehmung der gemeinsamen Interessen aller Mitglieder der Wirtschaftskammer Vorarlberg. Offenlegung der Eigentumsverhältnisse nach § 25 Mediengesetz: Wirtschaftskammer Vorarlberg, Wichnergasse 9, 6800 Feldkirch. Siehe auch: wko.at/vlbg/offenlegung Druckauflage: 21.621 (2. HJ 2014) – Fotos ohne Bildnachweis stammen aus unserem Archiv. Alle verwendeten geschlechtsspezifischen Formulierungen meinen die weibliche und männliche Form.

len und dafür sorgen, dass Österreich von der Langsamfahrspur wieder auf die Überholspur kommt. Das hätten dieses Land und seine großartigen Menschen wahrlich verdient.

Die Sperre des Arlbergstraßentunnels für mehrere Monate stand im Mittelpunkt einer Informationsveranstaltung, zu der die Sparte Transport und Verkehr der WKV in die Wirtschaftskammer Vorarlberg geladen hatte. Unter anderem referierte DI Klaus Fink, Geschäftsführer der ASFINAG Alpenstraßen GmbH, über die Sanierungsmaßnahmen im Tunnel und die Verkehrsverlagerung während der Totalsperre zwischen 21. April und 13. November 2015. Für bestimmte Bereiche des Schwerverkehrs werden bekanntlich Ausnahmeregelungen zur Benützung der Passstraße über den Arlberg umgesetzt.


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

n Zahl der Woche

80

· Magazin · 3

Thema Vorarlberg: Jetzt Gratis-Abo bestellen!

Millionen Euro stehen heuer für thermische Sanierungsmaßnahmen sowie den Heizungstausch in Gebäuden, die älter als 20 Jahre sind, zur Verfügung.

„Bauen und Montage in Deutschland“

Seit dem 1. Jänner 2015 gilt in Deutschland ein neues Gesetz zum Mindestlohn (MiLoG). Im Rahmen einer Informationsveranstaltung der Außenwirtschaft Vorarlberg am 25. Februar in Lindau wurden heimische Bau- und Montagebetriebe über diese gesetzliche Neuerung und weitere Meldepflichten im Zusammenhang mit einer grenzüberschreitenden Tätigkeit informiert. Über 70 interessierte Firmenvertreterinnen und –vertreter nutzten die Möglichkeit, sich umfassend und praxisnah über Fallstricke und rechtliche Rahmenbedingungen bei der Ausführung von Bauaufträgen in Deutschland zu informieren. Das

Hauptaugenmerk dieser in Kooperation mit dem AußenwirtschaftsCenter München organisierten Veranstaltung wurde dabei auf die Meldepflichten nach dem Arbeitnehmer-Entsendegesetz und dem neuen Mindestlohngesetz gelegt. Als Experten standen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern dabei zwei Referenten vom Hauptzollamt Augsburg, Finanzkontrolle Schwarzarbeit Lindau zur Verfügung. Diese informierten die

Betriebe auch über den Vollzug und den Ablauf von Baustellenkontrollen.

n Infos zum Thema Mag. Christina Marent Außenwirtschaft Vorarlberg marent.christina@wkv.at T 05522 305 250 AußenwirtschaftsCenter München: muenchen@wko.at T +49 89 24 29 14 0

Printausgabe von „Thema Vorarlberg - Standpunkte für Wirtschaft und Gesellschaft“ im Gratis-Abo bestellen: www.themavorarlberg.at

Bis zu 62.000 Leser mit hoher Franken-Kaufkraft warten auf Ihr EuroAngebot! Foto: Hauptzollamt Augsburg

Meldepflichten, Zollkontrollen und steuerliche Abwicklung. Die Wirtschaftskammer unterstützt Mitglieder bei der korrekten Durchführung von Bau- und Montagetätigkeiten in Deutschland.

Über 70 Vorarlberger Unternehmer nutzten die Gelegenheit und informierten sich über die neuesten Regelungen für grenzüberschreitende Dienstleistungen nach Deutschland.

Der Rheintaler Rheintalische Volkszeitung rheintaler.ch Unschlagbar effizient - die führende Tagezeitung der Grenzregion mit wöchentlicher Großauflage an alle Haushalte! Tipps und Infos von unserem Servicebüro vor Ort: Tel. 05574 75056 www.gojo.at - www.rheintaler.ch

n Jawohl! Engagement, das sich lohnt

n Nein danke! Effektlose „Pfüat di Gott“-Steuer

Am 25. März ist es wieder soweit. Dann werden jene Vorarlberger Betriebe ausgezeichnet, die sich mit konkreten Maßnahmen verdient um die Gesundheit ihrer Mitarbeiter machen. Sie erhalten den „salvus“, das Vorarlberger Gesundheitsgütesiegel. Das Interesse an dem Gütesiegel, das vor zwei Jahren ins Leben gerufen worden ist, war schon damals groß. Damit hatten die Initiatoren - darunter die WKV und das Land Vorarlberg - nicht zwangsläufig gerechnet.

Sie hat keinerlei arbeitsmarktpolitische Lenkungseffekte, ist nicht zielgerichtet und entlarvt sich seit Anbeginn als eine reine Geldlukrierungs-Aktion für das AMS-Budget. Eine typisch österreichische Lösung also. Obwohl seit Jahren feststeht, dass die Lohnnebenkosten gesenkt werden müssten, ist seit 2013 genau das Gegenteil der Fall. Damals wurde eine neue Abgabe eingeführt, die, wie sollte es anders sein, die Lohnnebenkosten weiter in die Höhe treibt! Gemeint ist die Auflösungsabgabe oder auch „Pfüat

Nun, für die zweite Auflage des „salvus“, ist das Interesse der Unternehmen noch einmal gestiegen. Nicht weniger als 41 Betriebe haben eingereicht. Sie wissen, dass sich Investitionen in die Gesundheit ihrer Mitarbeiter für alle bezahlt machen - für die Mitarbeiter und für die Firmen selbst. Mit der Teilnahme am „salvus“ demonstrieren sie das auch in der Öffentlichkeit und setzen eindeutige Zeichen. Daumen nach oben! (pf)n

di Gott-Steuer“ genannt von derzeit 118 Euro, die fällig wird, wenn ein arbeitslosenversicherungspflichtiges Dienstverhältnis beendet wird. Doch so einfach ist es nicht. Keine neue Regelung ohne Ausnahmen und Regelwerk. Keine neue Regelung ohne verwaltungstechnischen Aufwand. Selbst die Arbeitnehmervertreter sprechen jetzt von einer unsinnigen Maßnahme und einem bürokratischen Monster, das damit geschaffen wurde. Wie gesagt, typisch Österreich, man stellt einmal mehr Strafe vor Anreize. Daumen nach unten! (moh)n


Nr. 11-12 · 13. März 2015

4 · Die Wirtschaft

Thema WK-Wahl 2015 in Vorarlberg: So wurde gewählt!

Wahlergebnis in Mandaten 794 Direktmandate plus 15 Minderheitsmandate (gesamt 809 Mandate) 80,22 % Grüne Wirtschaft (GRÜNE): 99 Mandate

12,12 % 3,58 %

Vorarlberger Wirtschaftsverband: 29 Mandate Vorarlberger Tischler: 11 Mandate

1,36 %

Vorarlberger Holzbau: 10 Mandate

1,24 % 0,62 %

UNOS - Unternehmerisches Österreich (NEOS): 5 Mandate

0,49 %

Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband: 4 Mandate

0,25 %

Das Unabhängige Wirtschaftsforum: 2 Mandate

Quelle: WKV / Hauptwahlkommission

© Die Wirtschaft, 11-12 / 2015

Wahlergebnis nach Stimmen

Mit 80,2 Prozent an Mandaten bleibt die Wahlgemeinschaft „Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein“ die stärkste Fraktion in der Wirtschaftskammer Vorarlberg, gefolgt von der Grünen Wirtschaft mit 12,1 Prozent und dem Vorarlberger Wirtschaftsverband mit 3,6 Prozent. Konkret gewählt wurde in 57 der 91 Fachorganisationen. In 34 Fachorganisationen wurde nur ein einziger Wahlvorschlag eingereicht. In diesem Fall werden die Kandidaten mit dem Wahltag als gewählt erklärt. Die Wahlbeteiligung stieg von 16,6 (2010) auf 23,51 Prozent.

72,09 % 3.600

19,38 % 968

5,71 % 285

1,62 % 81

0,90 % 45

© Die Wirtschaft 11-12 / 2015

Unabhängiges Wirtschaftsforum

Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband

Die Wahlgemeinschaft „Vorarlberger Wirtschaft – Liste Manfred Rein“ trat in 89 der 91 Fachgruppen mit einer Liste an. Die Grüne Wirtschaft (GRÜNE) in 41, der SWV in 14, der Vorarlberger Wirtschaftsverband in 36, die UNOS – Unternehmerisches Österreich (NEOS) in sechs Fachorganisationen, die Vorarlberger Tischler, der Vorarlberger Holzbau und das Unabhängige Wirtschaftsforum Vorarlberg in je einer Fachgruppe. 72,1 Prozent (3.600) stimmten für die Wahlgemeinschaft „Vorarlberger Wirtschaft – Liste Manfred Rein“. 19,4 Prozent der Stimmen (968) konnte die Grüne Wirtschaft für sich verbuchen. 5,7 Prozent (285) stimmten für den erstmals angetretenen Vorarlberger Wirtschaftsverband. Die UNOS - Unternehmerisches Österreich kamen auf 1,6 Prozent (81) und der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband auf 0,9 Prozent, sprich 45 n Stimmen.

UNOS - Unternehmerisches Österreich (NEOS)

Vorarlbergs Wirtschaft hat gewählt. Am 27. Februar 2015 verkündete der Vorsitzende der Hauptwahlkommission, Bezirkshauptmann Herbert Burtscher, das offizielle Wahlergebnis.

Vorarlberger Wirtschaftsverband

Herbert Burtscher (l.), Vorsitzender der Hauptwahlkommission verkündete das offizielle Endergebnis der WK-Wahl 2015.

Grüne Wirtschaft (GRÜNE)

In den 57 von 91 gewählten Fachgruppen

0,30 % 15

Quelle: WKV / Hauptwahlkommission

Zusammensetzung des Wirtscha sparlaments Das Wirtschaftsparlament besteht aus dem Präsidium und den Spartenvertretern und entscheidet über „grundsätzliche Angelegenheiten“ der Wirtschaftskammer Vorarlberg. 2 Mandate Vorarlberger Wirtschaftsverband 7 Mandate Grüne Wirtschaft

50 Mandate „Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein“

Gesamt: 59 Mandate © Die Wirtschaft 11-12 / 2015

Quelle: WKV / Hauptwahlkommission


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

· Im Gespräch · 5

Präsident Rein: „Bei der Bürokratie gibt es nur ein Ziel: Abbauen!“ Wirtschaftskammer-Präsident KommR Manfred Rein über die kommenden Herausforderungen im Gespräch mit „Die Wirtschaft“.

nales Recht umzusetzen. Österreich schießt da, aktuelles Beispiel ist das Energieeffizienzgesetz, regelmäßig übers Ziel. Auf Landesebene freut es mich, dass unsere Ideen ernst genommen werden. Erste Maßnahmen zur Deregulierung werden in Vorarlberg auf unsere Initiative hin von Landesseite bereits in Angriff genommen.

Herr Präsident Rein, die Wahlen sind geschlagen. Was bedeutet das Ergebnis für Sie? Eine Bestätigung unserer Arbeit und gleichzeitig die Erkenntnis, dass jetzt voller Einsatz und zwar von allen gefordert ist, damit wir den Unternehmerinnen und Unternehmer in diesem Land bei den anstehenden Herausforderungen tatkräftig zur Seite stehen können. Sie sprechen die künftigen Herausforderungen an. Was kommt auf die Wirtschaft zu? Es braucht weiterhin Anreize für Investitionen und eine Entlastung des Faktors Arbeit. Der Fachkräftemangel ist eine ständige Bedrohung. Es ist ein Gebot der Stunde, den hohen Bedarf an qualifizierten Arbeitnehmern im Land abzudecken. Ich werde immer wieder gefragt, warum wir uns als Wirtschaftskammer so intensiv mit dem Thema Bildung widmen. Genau das ist der Grund dafür. Unsere Betriebe können in Zukunft nur dann weiter erfolgreich agieren, wenn sie gut vorgebildetes Personalbekommen.Dasmussallen klar sein. Was hat die Wirtschaftskammer Vorarlberg da vor? Die Wirtschaftskammer Vorarlberg hat ein umfangreiches Zukunftskonzept zu Aus- und Weiterbildungsfragen beschlossen und den politisch Verantwortlichen übergeben. Da werden wir nicht locker lassen. Konkret unterstützen wir Schulentwicklungsprozesse, damit sich innovative pädagogische Schulkonzepte in Vorarlberg entfalten können. Wir tun das, indem wir unsere Schulen mit den besten Schulen im deutschsprachigen Raum vernetzen und Pilotprojekte starten. Die duale Ausbildung - Vorarlberg ist wei-

Regionale Bank stützen die Wirtschaft, sie kommen aber international immer mehr unter Druck. Wie sehr hemmt das den Standort?

Wirtschaftskammer-Präsident Manfred Rein im Gespräch mit „Die Wirtschaft“.

terhin das Land mit der höchsten Lehrlingsquote - und unsere HTL gilt es zu unterstützen, weil sie ganz wesentliche Standortfaktoren und damit entscheidende Wettbewerbsvorteile sind. Mit der Tourismusstrategie 2020 wurde dazu ein ambitioniertes Projekt in Gang gesetzt. Es ist genau das, was Vorarlberg und seine Betriebe, in diesem Fall im Tourismus, braucht. Unsere Tourismusbetriebe tun sich immer schwerer, überhaupt Arbeitskräfte zu bekommen. Wir müssen die Ausbildung der jungen Leute so gestalten, dass sie wieder Freude und Leistungsbereitschaft an und in ihrer künftigen Arbeit haben. Dies kann nur gelingen, wenn nicht nur Bestehendes weiterentwickelt und optimiert wird, sondern vor allem auch der Mut besteht, neue Wege in der touristischen Ausbildung zu beschreiten und die Gestaltung des touristischen Arbeitsplatzes neu zu überdenken. Es geht speziell auch um die Bindung des Personals an den Betrieb. Dazu wurden neue Ausbildungsmodelle entwickelt. Modularität ist ein Schlüsselwort für die künftig flexiblere Ausbildung des Tourismusnachwuchses. Sie soll die Möglichkeit eröffnen, individuelle Stärken entsprechend zu vertiefen.

Dabei geht es auch ganz gezielt um die Zusammenarbeit mit den Eltern Nicht nur der Fachkräftemangel beschäftigt die Unternehmen, sie stöhnen auch unter der überbordenden Bürokratie. DagibtesnurinZiel:Abbauen!Fürjedermann erkennbare bürokratische Hürden sind ersatzlos zu streichen. Und ich bin immer dafür eingetreten, dass für jedes neue Gesetz zwei alte abgeschafft werden. Gefordert sind alle Ebenen, neben dem Bund also auch das Land. Zur Absicherung des Wirtschaftsstandortes und zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Wirtschaft ist es unerlässlich, unnötige ,bürokratische Hemmnisse auf Bundesund auf Landesebene abzubauen und Regelungen konsequent auf ihre Wirtschaftsfreundlichkeit und Praxistauglichkeit, speziell auch für die heimischen Kleinunternehmen, zu hinterfragen. Also brauchen die Unternehmen dringend mehr „Luft zum Atmen“? Ja, denn wir sollten unsere Wettbewerbsfähigkeit nicht durch eine Regulierungswut strangulieren. Daher gilt: Spielräume in Vollzug und Kontrolle nutzen. Auch dort, wo es darum geht, EU-Vorgaben in natio-

Gerade die heimischen Regionalbanken sind sich ihrer Verantwortung und Verpflichtung gegenüber der Gesellschaft und der Wirtschaft bewusst. Das ist auch gut so. Durch die Stärke unserer Regionalbanken kann man auch in Vorarlberg keinesfalls von einer Kreditklemme sprechen–abernatürlichistauchfür diese Banken durch viele nationale und internationale Reglementierungen, beispielsweise Basel III, der Spielraum für Risikofinanzierungen heute geringer. Bedenklich sind die Entwicklungen auf europäischer Ebene. Hier findet ein Verdrängungsprozess der regionalen Banken statt. Das ist ein für unseren Standort sehr gefährlicher Prozess. Ein guter Standort lebt auch von einer guten Infrastruktur. Ist hier alles in Ordnung? Hier sind in Vorarlberg wichtige Projekte auf dem Weg, wie etwa die lang ersehnte Erweiterung des für die exportierende Wirtschaft so wichtigen Güterbahnhofes Wolfurt. Auch die dringend notwendige Verkehrsanbindung in die Schweiz steht im Arbeitsprogramm der Regierung. Diese muss schnellstmöglich umgesetzt werden. Eine von den Bundesländern angedachte flächendeckende Lkw-Maut auch auf Landes- und Gemeindestraßen würde hingegen eine Gefährdung unserer regionalen Nahversorgung bedeuten. Danke für das Gespräch!


Nr. 11-12 · 13. März 2015

6 · Die Wirtschaft

Österreich Das war der E-Day 2015 Der E-Day, die große EBusiness-Veranstaltung der Wirtschaftskammer, stand heuer unter dem Motto „Mehr Spielraum für Unternehmen“. „Die österreichische Wirtschaft muss sich durch Qualifikation und Innovation weiterentwickeln. Heimische Betriebe stehen vor der Herausforderung, ihren Fokus auf Digitalisierung, Vernetzung und Kommunikation zu richten, wenn sie konkurrenzfähig bleiben wollen. Nur wer schneller als seine Mitbewerber neue Produkte und Dienstleistungen generiert, wird in Zukunft erfolgreich sein“, betonte WKÖ-Präsident Christoph Leitl bei der Eröffnung des EDay:15, der sich heuer unter anderem dem Trend der sogenannten Gamification widmete. Gamification ist die Übertragung von spieltypischen Elementen und Vorgängen in spielfremde Zusammenhänge mit dem Ziel der Verhaltensänderung und Motiva-

E-Day:15: KeynoteSpeaker Markus Kurtz (DreamWorks Animation). Fotos: WKÖ

tionssteigerung bei Anwendern und spielt mittlerweile auch eine wichtige Rolle bei betrieblichen Anwendungen und Lernumgebungen. Markus Kurtz vom Animationsspezialisten DreamWorks gewährte dem Publikum in seiner Eröffnungs-Keynote einen Blick hinter die Kulissen der Entstehung eines Hollywood-Trickfilms. Der gebürtige Österreicher gab einen Einblick in den Produktionsprozess computeranimierter Filme und demonstrierte anhand von Ausschnitten aktueller Filme

den langen Weg von der Konzeption, Kreation und Animation bis zum fertigen Produkt, das den Kinobesuchern präsentiert wird. Wie traditionelle Unternehmen von den Erfahrungen und Ideen der Videospiel-Industrie - etwa in Sachen interdisziplinäres, interkulturelles und multi-linguales Arbeiten - lernen und profitieren können, erläuterte die Spieleentwicklerin Odile Limpach (Ubisoft/ Blue Bytes) in der zweiten Keynote des Tages. Staatssekretärin Sonja Steßl hob in ihrer Rede beim E-Day die

europaweite Vorreiterrolle Österreichs in Sachen E-Government hervor. Es gelinge, durch den Einsatz digitaler Angebote der Verwaltung „Prozesse zu beschleunigen, effizienter zu werden und bessere Services für Bürger und Unternehmen bieten zu können.“ Als Beispiele nannte sie die Online-Plattform Help.gv.at, das Unternehmensserviceportal USP. gv.at und das Open-Data-Portal data.gv.at. Staatssekretär Harald Mahrer betonte: „Digitale Innovationen sind das Herzstück unserer täglichen Arbeit. Wir müssen jetzt das Potenzial der kreativen StartupSzene zum Vorteil für den Innovationsstandort Österreich nutzen.“ Abgerundet wurde das E-DayProgramm durch Vorträge und Podiumsdiskussionen über Social Media-Trends, Mobilität 2.0, Cyber Security und vieles mehr. Unterlagen, Videos und Fotos stehen auf www.eday.at zur Verfügung. n

Freihandelsabkommen TTIP bietet Chancen für KMU „Der internationale Handel ist in Österreich und der EU so gut wie der einzige Wachstumsmotor. Deshalb müssen wir versuchen, mehr KMU in den Export zu bringen. Handelsabkommen sind ein gutes Instrument, um die Rahmenbedingungen - besonders für KMU - zu verbessern“, erklärte WKÖ- und EUROCHAMBRESVizepräsidentin Martha Schultz kürzlich in Brüssel. Eines der wirtschaftlich bedeutendsten Freihandelsabkommen ist TTIP, über das derzeit mit den USA verhandelt wird. Aus Sicht der WKÖ ist sehr erfreulich, dass TTIP erstmals ein eigenes KMU-

Kapitel enthalten soll, in dem auf besondere Probleme und Anliegen der KMU eingegangen wird. In erster Linie sollen mit TTIP die Zölle im industriell-gewerblichen Bereich abgeschafft werden. Viele österreichische KMU exportieren ihre wettbewerbsfähigen Produkte wegen der dortigen Zölle nicht in die USA. Auch im regulatorischen Bereich mit den ungerechtfertigten sogenannten „nicht-tarifären Handelshemmnissen“ (unterschiedlichen technische Vorschriften bzw. Normen, Doppelzertifizierungen etc.) könnte TTIP EU-weit hohe Kosten ersparen.

„Von den Regeln, die mit einem Handelsabkommen wie TTIP geschaffen werden, profitieren kleine und mittlere Unternehmen überdurchschnittlich.“ WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz

Der Investitionsschutz ist für Firmen, die Niederlassungen oder Betriebsstätten im Ausland gründen, besonders wichtig. Die Investitionsschutzbestimmungen verhindern etwa Diskriminierung oder entschädigungslose Enteignungen durch den Gaststaat. „Die Investor-Staat-Streitbeilegung, die es EU-weit schon gibt, hat sich bewährt. TTIP bietet die Gelegenheit, ein neues Investitionsschutzsystem zu schaffen, das den Interessenausgleich zwischen der Regelungshoheit des Staates und dem Schutz von Investitionen und Diskriminierung sicherstellt“, ist n Schultz überzeugt.


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

· Österreich · 7

WK-Wahl 2015 Die Ergebnisse der WirtschaftskammerWahl 2015 finden Sie im Internet unter: ‣ wko.at/wahlergebnis

Die Wirtschaft hat gewählt Die Mitglieder der Wirtschaftskammern Österreichs haben die Mitglieder in den Fachgruppenausschüssen und die Fachvertreter gewählt. Bei der Wirtschaftskammer-Wahl 2015 wurden 244.576 Stimmen abgegeben. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 38,9 Prozent - ein Minus von 2,4 Prozent gegenüber den Wahlen 2010. In Mandaten (inklusive bekannter Zurechnungen) sieht das vorläufige Ergebnis wie folgt aus: ‣ Österreichischer Wirtschaftsbund (ÖWB) 6.160 Mandate oder 69,3 Prozent, das bedeutet ein Minus von 3,4 Prozent. ‣ Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband (SWV): 783 Mandate oder 8,8 Prozent (minus 0,9 Prozent). ‣ Ring freiheitlicher Wirtschaftstreibender (ohne RFW Wien und Salzburg, mit FPÖ und FWS): 749 Mandate oder 8,4 Prozent (plus 0,4 Prozent). ‣ Grüne Wirtschaft: 553 Mandate oder 6,2 Prozent (plus 2,8 Prozent). ‣ Industrieliste: 317 Mandate oder 3,6 Prozent (minus 0,6 Prozent). ‣ UNOS: 76 Mandate oder 0,9 Prozent (2010 nicht kandidiert). ‣ Sonstige: 253 Mandate oder 2,9 Prozent (plus 0,9 Prozent). „Die kommenden fünf Jahre werden entscheidende Jahre sein“, meinte Christoph Leitl (ÖWB), der mit diesem Wahlergebnis die besten Chancen hat, ein weiteres Mal zum Präsidenten der Wirtschaftskammer Österreich gewählt zu werden. Trotz Verlusten seien die Wirtschaftsbund-Mehrheiten in allen neun Bundesländern noch hoch: „In der heutigen Zeit sind Drei-Viertel-Mehrheiten schwierig zu halten.“

von links: Richard Schenz (Industrieliste), Matthias Krenn (RFW), Christoph Leitl (ÖWB), Christoph Matznetter Fotos & Grafik: WKÖ (SWV), Volker Plass (Grüne Wirtschaft) und Markus Ornig (UNOS).

Die Wahl sei lebendig, pointiert, engagiert, aber immer fair gewesen, betonte Leitl. Es hätten auch Ideen entwickelt werden können, die man für die anstehenden Herausforderungen brauchen könne. Für den Sozialdemokratischen Wirtschaftsverband (SWV) sei

das Ergebnis nicht so erfreulich ausgefallen, meinte dessen Spitzenkandidat Christoph Matznetter. Vor allem in den westlichen Bundesländern und in Wien habe der SWV verloren. Matthias Krenn vom Ring freiheitlicher Wirtschaftstreibender

WK-Wahl 2015

Vorläufiges Ergebnis nach Mandaten*

* Am Tag nach der Wahl bekannte Zurechnungen von Mandaten sind in der Darstellung berücksichtigt.

(RFW) bedauerte vor allem, dass der Anteil der Nichtwähler relativ gestiegen ist. Hier seien alle Gruppierungen gefordert, das verloren gegangene Vertrauen zurückzugewinnen. Das Wahlziel sei erreicht, die jahrelange Arbeit sei anerkannt worden. Die Grünen hätten als einzige Fraktion in allen Bundesländern zulegen können, betonte Volker Plass, kritisierte aber vehement den Modus der Zurechnung von Stimmen bei der Wiener Wirtschaftskammer-Wahl. Markus Ornig von den UNOS freute sich über das Abschneiden beim erstmaligen Antreten. In Wien hätten die UNOS durch ihr Antreten die Wahlbeteiligung erhöht, ist er überzeugt. Richard Schenz von der Industrieliste informierte, dass es für die Industrie nur einen Wahlvorschlag gegeben und daher keine traditionelle Wahl mit Stimmabgabe stattgefunden habe. Die anderen Gruppierungen hätten auch kandidieren können, dies aber nicht getan, argumentierte n Schenz.


Nr. 11-12 · 13. März 2015

8 · Tourismus · Die Wirtschaft

Höhere Umsatzsteuer im Tourismus wäre für viele Betriebe fatal Die heimische Gastronomie und Hotellerie wehrt sich entschieden gegen Pläne, dass im Zuge der Steuerreform die Umsatzsteuer in der Hotellerie und Gastronomie erhöht wird. Von Peter Freiberger Die Mehrwertsteuer beträgt in Österreich derzeit generell 20 Prozent. Freilich gibt es Bereiche, in denen ein ermäßigter Steuersatz von 10 Prozent gilt - zum Beispiel bei Restaurationsumsätzen sowie bei der Logis in Hotels und Pensionen. Ursprünglich hatte die Regierung die Erhöhung dieses vergünstigten Satzes geplant, dann aber die Idee verworfen. Nun sind wieder ernst zu nehmende Meldungen aufgetaucht, wonach der Satz auf 13 Prozent angehoben würde.

Zahllast wäre um 30 Prozent höher „Dies würde für uns eine um 30 Prozent erhöhte Zahllast bedeuten, was sich niemals auf die Preise umlegen ließe“, sagt Joschi Walch, Gastronom und Hotelier aus Zug. Er zeigt sich außerdem sehr verwundert und enttäuscht von der

Wird die Mehrwertsteuer in Gastronomie und Hotellerie erhöht, bleiben wohl Gäste aus.

Politik. „Wirtschaftsminister und Vizekanzler Mitterlehner hatte im Dezember bekanntgegeben, dass die Mehrwertsteuererhöhung nicht käme. Nun steht sie wieder auf der Agenda“, schüttelt er ungläubig den Kopf. Walch verweist in dem Zusammenhang darauf, dass der Mehrwertsteuersatz für Logis in Österreich ohnehin bereits jetzt höher als in Nachbarländern sei. In der Schweiz betrage er nur 3,8 Prozent, in Deutschland und Frankreich jeweils 7 Prozent. Die EU empfehle 5,5 Prozent.

ist. In Bayern gab es in der Folge nämlich einen Investitionsboom. Rund 1,4 Milliarden Euro wurden nach Senkung der Steuer investiert.

Erhöhung für Betriebe nicht verkraftbar „Eine Mehrwertsteuererhöhung würden die Betriebe nicht verkraften“, warnt Hans-Peter Metzler, Spartenobmann Tourismus in der WKV. „Natürlich würden die Unternehmer auch von Investitionen Abstand nehmen. Die Spirale würde sich ingesamt nach unten drehen“, so Metzler.

Verhinderung von Investitionen

„Unternehmer würden von größeren Investitionen Abstand nehmen.“ Hans-Peter Metzler, Spartenobmann Tourismus

Bereits in den vergangenen zehn Jahren sei der Preiselastizitätsindex in der Hotellerie lediglich bei 6 Prozent gelegen, während der Verbraucherpreisindex 22 Prozent betragen habe. Die Erhöhung der Mehrwertsteuer könne jedenfalls nicht umgelegt werden, Investitionen würden dadurch verhindert. Nach Ansicht des Zuger Gastronomen müsse bei der Mehrwertsteuer ein umgekehrter Weg eingeschlagen werden, wie er in Deutschland vorexerziert worden

„Ich habe jedes Vertrauen in Finanzminister Schelling verloren.“ Andrew Nussbaumer, Fachgruppenobmann Gastronomie

Eine Senkung der Mehrwertsteuer um fünf Prozent hingegen brächte - laut einer Studie - Nächtigungssteigerungen und zusätzliche Gästeausgaben. Für den Finanzminister wäre es ein Nullsummenspiel.

Kann nicht an Gast weitergegeben werden Auch in der Gastronomie könne eine Mehrwertsteuererhöhung nicht an den Gast weitergegeben werden, betont Andrew Nussbaumer, Fachgruppenobmann Gastronomie in der WKV. „Eine höhere Steuer würde unserer aktuellen Qualitäts- und Wirtschaftsoffensive total entgegenlaufen“, warnt er. Der Unterschied zwischen dem, was ein Essen zuhause koste und dem Preis eines Essens in der Gastronomie würde viel zu groß werden. Nussbaumer zeigt sich sehr enttäuscht von Finanzminister Schelling. „Der Minister hat stets von einem Ausgabenproblem gesprochen. Gleichzeitigt plant er offensichtlich die Ehöhung von Massensteuern“, schüttelt Nussbaumer ungläubig den Kopf. „Da habe ich jedes Vertrauen in den Minister und in die Politik verloren.“


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

· Werbung · 9

Gelebte Inklusion bei Huppenkothen Kevin Bundschuh absolviert derzeit das dritte Lehrjahr bei der Firma Huppenkothen Baumaschinen in Lauterach. Er wird zum Großhandelskaufmann ausgebildet. Ursprünglich wollte er Kfz-Mechaniker werden, doch nach einem schweren Verkehrsunfall musste er alle seine Zukunftspläne neu ausrichten. Es folgten zweieinhalb Jahre Rehabilitation und der Besuch des Polytechnischen Lehrgangs. Kevin konnte in vier Firmen „schnuppern“, unter anderem im Einzelhandel und in einer Schlosserei. „Aber das war nichts für mich“, berichtet er, „es gibt einfach viel, was ich jetzt nicht mehr kann.“ Was er kann, beweist er nun seit 2012 bei der Huppenkothen GmbH&Co.KG, die am Standort Lauterach 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und sieben Lehrlinge beschäftigt. Trotz 90 % Grad

v.l.n.r. Martin Hofer, Kevin Bundschuh, Raphael Knünz und Dajana Jakovic.

der Behinderung erfüllt Kevin seine Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit und wird nach seiner verlängerten integrativen Lehr-

n Fakten Mit der Förderung der Lehrausbildung unterstützt das AMS unter anderem die Lehrausbildung von Menschen mit Handicap ab 30 % Grad der Behinderung finanziell. Die Förderung ist an ein Beratungsgespräch zwischen Unternehmen oder Ausbildungseinrichtung und AMS bezüglich der zu fördernden Person gebunden.

ausbildung einen regulären Lehrabschluss in der Tasche haben. „Kevin möchte nicht bevorzugt werden, niemandem zur Last fallen“, berichtet Raphael Knünz, Leiter des Ersatzteillagers, „es ist klar, dass wir bei Kevin auf gewisse Sachen Rücksicht nehmen, aber wir haben einen ganz normalen kollegialen Umgang.“ Geschäftsführer Martin Hofer hat schon Erfahrung mit integrativer Ausbildung. „Kevin ist der dritte Lehrling mit Handicap, den wir ausbilden. Bei einer integrativen Lehrausbildung muss es von beiden Seiten her passen. Wir machen einen Schritt nach dem anderen, und kommen so ans Ziel.“

Er findet, dass Unternehmen gefordert sind, zu helfen, wenn sie können. „Wir sind uns bewusst, dass wir als Firma unser soziales Umfeld mitgestalten können“, ist er überzeugt. Dajana Jakovic vom Büro für Berufsintegrationsprojekte Öhe unterstützt Kevin in seinem beruflichen Alltag und schaut dazu, dass alles passt. So ist auch die Berufsschule zu bewältigen. „Kevin schafft das, darauf sind wir stolz“, sagt sie, „er hat ja keine kognitive Beeinträchtigung, er ist ehrgeizig und bleibt dran.“ Die Lehrausbildung von Kevin wird vom AMS Vorarlberg finanziell unterstützt.

n Informationen Weitere Infos unter www.ams.at/vbg

www.vw-nutzfahrzeuge.at

s zu

Jetzt mit bi

1)

50,–s € 1.7 nu nehmerbo Unter

2) – , 0 0 0 . €1 über die iierung bei Finanz ank Porsche B

Die Entry-Modelle von Volkswagen. Mit bis zu EUR 5.400,–3) Preisvorteil. 1) Bei Kauf eines Volkswagen Nutzfahrzeuges erhalten Sie bis zu EUR 1.750,– Unternehmerbonus. Erhältlich für Unternehmer mit gültiger UID-Nummer bei Kauf bis 30.6.2015 und Anmeldung bis 31.12.2015 bzw. solange der Vorrat reicht. 2) Bonus bei Porsche Bank Finanzierung, Mindestlaufzeit 36 Monate, Mindest-Nettokredit 50 % vom Kaufpreis. Gültig für Unternehmerkunden bis 30.4.2015 (Datum Kaufvertrag und Finanzierungsantrag). Nicht gültig für Sonderkalkulationen für Flottenkunden. Boni sind inkl. MwSt. und NoVA und werden vom unverb. empf. Listenpreis abgezogen. 3) Unverbindl., nicht kart. Preisvorteil exkl. MwSt. Nähere Infos bei teilnehmenden VW Betrieben. Symbolfoto.

Verbrauch: 4,6 – 8,6 l/100 km, CO2-Emission: 119 – 226 g/km.


10 · Gewerbe und Handwerk/WIFI ·

Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

Sanierungsoffensive: Neuauflage Anfang März startete die neue Offensive zur Förderung thermischer Gebäudesanierungen. Das Gewerbe und Handwerk begrüßt diese Offensive, kritisiert aber die Drosselung der Mittel, zumal heuer nur 80 Mio. Euro zur Verfügung stehen. „Gerade in Zeiten schwacher Konjunktur ist das wachstumsfördernde Instrument der thermischen Sanierung unabdingbar“, sagt Thomas Peter, GF der Sparte Gewerbe und Handwerk in der WKV. Der Ansturm auf das Förderinstrument beweist, dass die Nachfrage sowohl bei Betrieben als auch bei Privatpersonen weit größer als der Fördertopf ist. Unterstützt werden Maßnahmen zur Verbesserung des Wärmeschutzes von betrieblich genutzten Gebäuden, die älter als zwanzig Jahre sind. Ab sofort können Unternehmer wieder für ihre Sanierungsprojekte Förder-

anträge online bei der Kommunalkredit Public Consulting (KPC) einreichen. Die Einreichung ist bis zur Ausschöpfung der Budgetmittel möglich. Die Förderungshöhe beträgt zwischen 10 % und max. 30 % der umweltrelevanten Investitionskosten und orientiert sich an der erzielten Sanierungsqualität bzw. am Ausmaß der Unterschreitung der Anforderungen für den Heizwärme- und Kühlbedarf gemäß OIB-Richtlinie für die jeweilige Gebäudekategorie. Folgende Maßnahmen können gefördert werden: • Dämmung der obersten Geschossdecke bzw. des Daches • Dämmung der Außenwände •Dämmung der untersten Geschossdecke bzw. des Kellerbodens • Dämmung, Unterkonstruktion von hinterlüfteten Fassaden • Sanierung bzw. der Austausch von Fenstern und Außentüren • Einbau von Wärmerückgewin-

 WIFI Bekanntmachung einer geplanten Direktvergabe von ÖBA – Örtliche Bauaufsicht Die WKV Bildungshaus GmbH beabsichtigt die Sanierung des Gebäudeteils „Trakt C“ am Standort WIFI Dornbirn. In diesem Zusammenhang besteht die Möglichkeit zur Angebotslegung für die erforderliche

ÖBA – Örtliche Bauleitung. Ausführungszeitraum: März 2015 – Ende 2016 Angebote werden bis zum 27.03.2015 - 12:00 Uhr (einlangend beim WIFI Vorarlberg, zHd. Herrn Stefan Müller, Bahnhofstraße 24, 6850

Fenstertausch wird im Rahmen der Sanierungsoffensive gefördert.

nungsanlagen bei Lüftungssystemen im Zuge der thermischen Sanierung des Gebäudes • Außenliegende Verschattungssysteme zur Reduzierung des Kühlbedarfs des Gebäudes Das Förderansuchen muss mit allen notwendigen Unterlagen bereits vor Beginn der Arbeiten

schriftlich beantragt werden. Antragstellung online: www.sanierungsoffensive15.at Weitere Infos: Förderservice der WKV Dr.HeikeMüller,T05522/305/312, E mueller.heike@wkv.at, www.wko.at/vlbg/foerderservice

Bäckerlehrlinge überzeugten

Dornbirn, mueller.stefan@vlbg. wifi.at) berücksichtigt. Das Leistungsverzeichnis kann ab Freitag, 13.03.2015 angefordert werden bei: Brigitte Fruhmann 05572/3894-450 fruhmann.brigitte@vlbg.wifi.at

V.l.n.r.: Werner Allgäuer (Direktor der Landesberufsschule FK), Dominik Nietzel, Lehrlingswart Martin Broger, Sonja Bargehr, Berufsschullehrer Robert Fink, Benjamin Moosbrugger und Innungsmeister Wolfgang Fitz.

Auch beim diesjährigen Landeslehrlingswettbewerb im WIFI Hohenems stellten die Bäckerlehrlinge ihr beachtliches Können unter Beweis. Lehrlinge sind die Fachkräfte von morgen und für die Bäcker unverzichtbar - das will man auch den Konsumenten vermehrt bewusst machen. Innungsmeister Wolfgang Fitz und Lehrlingswart Mar-

tin Broger betonten die Bedeutung einer guten Lehrlingsausbildung und gratulierten den erfolgreichen Lehrlingen beim Landeslehrlingswettbewerb 2015. Sonja Bargehr (Silbertal) vom Lehrbetrieb Bäckerei Greber in Vandans belegte den ersten Rang. Benjamin Moosbrugger (Bartholomäberg) vom Lehrbetrieb Walter Stüttler in St. Anton wurde Zweiter und Dominik Nietzel (Au) vom Lehrbetrieb Manfred Fetz in Au erreichte Rang drei.


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

· Werbung · 11

2. SCHAU! mit großem Lehrlingsschwerpunkt Vom 26. bis zum 29. März 2015 bringt die SCHAU! den Frühling nach Vorarlberg. Die Nachfolgerin der Frühjahrsmesse bietet mit rund 500 Ausstellern in fünf frühlingshaften SCHAUplätzen, einem großen Lehrlingsschwerpunkt, der Jungen Halle, der FashionTrendShow und einem vielfältigen Gastronomie-Konzept ein abwechslungsreiches Angebot für Jung und Alt.

eine aus dem Ländle heraus, wer der wahre König am Grill ist.

Essen, Kochen und Staunen Der Lehrlingsschwerpunkt widmet sich der Zukunft unserer Jugend.

Die Jugend im Mittelpunkt Die Halle 4/5 widmet sich der Lehre und somit der Ausbildung und der Zukunft unserer Jugend. Die Innungen der Sparte Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer Vorarlberg stellen den Besuchern verschiedenste Berufe vor. Ein Höhepunkt ist der Bundeslehrlingswettbewerb der Fußbodentechniker, der am Donnerstag und Freitag stattfindet. Der Treffpunkt für die Jugend ist die Junge Halle. Ein vielfältiges Informationsangebot von Vorarlberger Jugendorganisationen, eine Bühne mit akrobatischen Vorführungen oder ein Jugendcafé laden zum Verweilen ein. Am Messe-Donnerstag präsentiert der 63. Landes-Jugendredewettbewerb redegewandte Talente. Ein weiteres Highlight

Mit der SCHAU! ist die Gartensaison eröffnet.

der diesjährigen SCHAU! ist die FashionTrendShow auf der Hypo SCHAUbühne in der Halle 1. Nachwuchsmodels, die extra für die FashionTrendShow gecastet wurden, präsentieren erstmals ihr Talent vor einem großen Publikum. Zwischen den Modeschauen sorgen die 10-MannBand Dexico sowie kulinarische Köstlichkeiten von domcatering dafür, dass bestimmt keine Langeweile aufkommt.

Start in die Gartensaison In der Halle 13 und im Freigelände wird den Besuchern alles

für die kommende Gartensaison geboten. Zu den Ausstellern zählen Gärtner, Landschaftsbauer oder Anbieter von den neusten Grill-Modellen, Outdoormöbeln oder -pools. Im BBQ-Restaurant des Longhorn Smokehouse Dornbirn können sich die Besucher kulinarisch verwöhnen lassen und in der Grillarena präsentieren der Grill-Weltmeister Markus Längle sowie der Grill-Profi Tom Heinzle täglich ihr Können. Für Spannung sorgen die Sutterlüty Grill-Duelle: Jeden Nachmittag finden zwei bekannte Sportver-

Wie bereits bei der 1. SCHAU! erwartet die Messebesucher auch dieses Jahr ein vollkommen neues Gastronomiekonzept. Anders als bei der Herbstmesse ist in der Halle 13 während der SCHAU! nicht das Wirtschaftszelt, sondern der SCHAUplatz Garten beheimatet. Das umfangreiche Gastronomieangebot ist über das gesamte Messegelände aufgeteilt. Ob Laubengastronomie mit regionalen Spezialitäten, leckeres BBQ, ein Pasta-Buffet, vegane Gerichte oder ein zünftiger Biergarten – für beste Verpflegung ist gesorgt. Im SCHAUplatz Genuss erwartet die Besucher schmackhafte regionale Produkte und köstliche Rezepte aus aller Welt. Heimische Direktvermarkter, Delikatessenhändler, Getränkehersteller und Anbieter von Spezialitäten aus aller Welt präsentieren ein umfangreiches Angebot und machen den SCHAUplatz erneut zum Besuchermagneten. Auf der Kochbühne warten auf die Besucher spannende Vorführungen des Vorarlberger Kochverbands, die dieses Jahr unter dem Motto „Fisch“ stehen.

täglich v 10 – 18 on Uhr

Die Vorarlberger Frühlingsausstellung 26. bis 29. März 2015, täglich von 10 bis 18 Uhr Die Nachfolgerin der Frühjahrsmesse präsentiert die fünf großen SCHAUplätze – Garten, Mobilität, Wohnen, Freizeit und Genuss. Ein „Best of“ von echten Frühlingsangeboten sozusagen.

www.messedornbirn.at/schau, www.facebook.com/messedornbirn


Nr. 11-12 · 13. März 2015

12 · Gewerbe und Handwerk · Die Wirtschaft

Die jungen Fachkräfte waren von der Lehrabschlussfeier im Festspielhaus Bregenz vollends begeistert.

Fast 1.000 neue Fachkräfte

Die ehemaligen Lehrlinge aus der Sparte Gewerbe und Handwerk erlebten gemeinsam mit ihren Eltern und Vertretern ihrer Lehrbetriebe einen unterhaltsamen Abend. Neben Landesstatthalter

Karlheinz Rüdisser, Spartenobmann Bernhard Feigl und Dr. Christoph Jenny, Bildungssprecher der WKV, waren viele weitere Vertreter aus Politik und Wirtschaft der Einladung gefolgt. Nach den Ehrungen der ausgezeichneten Fachkräfte und dem traditionellen Freispruch aller Lehrlinge, öffnete sich zur großen Überraschung aller Gäste die Hauptbühne hinter der Saalbühne: Unter dem Motto „Alle auf die

V.l.: Ing. Anton Moosbrugger, IM Gärtner und Floristen, Floristin Klaudia Nesensohn, Bekleidungsgestalterin Katharina Fink, Christel Sohm-Feuerstein, IM Mode und Bekleidungstechnik.

Bühne“ fand der zweite Teil der Feier auf der Bühne statt. Durch den Abend führte das Moderatorenduo Bianca Oberscheider und Philipp Fasser. Letzterer sorgte vor allem mit seiner Band Brassclub bei den jungen Fachkräften für Stimmung. Aber auch die Trachtö-Gäng brachte die rund 550 Gäste im Saal zum Lachen und Staunen. Mit einer Fotoecke und dem Karikaturisten Martin Fitz konnte der Abend auch bildlich als Erinnerung festgehalten werden.

Die Sparte Gewerbe & Handwerk ist mit über 30.000 Beschäftigten und insgesamt mehr als 3.500 Lehrlingen die größte der WKV. Im vergangenen Jahr haben insgesamt nicht weniger als 944 Prüflinge aus 78 verschiedenen Lehrberufen ihre Lehrabschlussprüfung bestanden. Jene 76 Kandidaten, die ihre Lehre mit Auszeichnung absolvierten, erhielten für ihre großartige Leistung einen Ehrenpreis der Wirtschaftskamn mer.

Fotos: Dietmar Mathis

Die jungen Fachkräfte aus Gewerbe und Handwerk feierten ihren Lehrabschluss. Rund 550 Gäste waren der Einladung ins Festspielhaus gefolgt.

Die Trachtö-Gäng brachte mit ihren humoristischen Einlagen die rund 550 Gäste im Festspielhaus zum Lachen.


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

· Werbung · 13

Einfach, schnell, bequem – das neue Business-Banking der Bank Austria Warum geht die Bank Austria beim Business-Banking innovative Wege? Hans Winter: Kleine und mittlere Betriebe (KMUs), Gewerbetreibende und Freiberufler haben spezielle Bedürfnisse, wenn es ums Banking geht. Sie erwarten, dass ihre Bank flexibel darauf reagiert und sie so gut wie alle Bankgeschäfte orts- und zeitunabhängig erledigen können.

Wie funktioniert das neue BusinessBanking? Hans Winter: Mit dem Business-Banking hat die Bank Austria einen innovativen Multikanal-Ansatz entwickelt, der den Komfort einer OnlineBank mit der Kompetenz einer klassischen Beraterbank kombiniert. Je nach Geschäftsfall, nach persönlichen Vorlieben oder nach dem Ort, an dem sich der Kunde gerade befindet, entscheidet er, welchen Banking- und Kommunikationskanal er nützen möchte.

Veranlagungen und Finanzierungen bis hin zum Leasing. Darüber hinaus können ab sofort auch Drucksorten und Belege online über BusinessNet bestellt werden. Die neue MobileBanking App macht BusinessNet mobil.

Wie erfolgt die Beratung? Hans Winter: Für die persönliche Beratung stehen verschiedene Varianten zur Verfügung – etwa ortsunabhängig und bequem über VideoTelefonie oder wie gewohnt face-to-face in einem Termin mit der Betreuerin bzw. dem Betreuer. n

Was ist so besonders am BusinessBanking der Bank Austria? Hans Winter Leiter FirmenkundenCenter Vorarlberg

Hans Winter: Es können nun auch Unternehmen jederzeit und ortsunabhängig Produkte online abschließen. Das Angebot reicht vom Konto über

INNOVATIV UND SMART Das Business-Banking-Angebot der Bank Austria kann mit praktisch jedem Internetzugang – auch per Smartphone und TabletPC – einfach, schnell, bequem, von jedem Ort aus und zu jeder Zeit genutzt werden. Nähere Informationen erhalten Sie im FirmenkundenCenter Vorarlberg, Tel. +43 (0)5 05 0568111 oder unter firmenkunden.bankaustria.at

www.peugeot.at/#peugeot-professional

DIE PEUGEOT NUTZFAHRZEUGPALETTE

EFFIZIENT IN JEDER FORM UND GRÖSSE

BIPPER 1.3 HDi 75 PS FAP

ab

€ 10.490,– 1)

PARTNER BUSINESS 1.6 HDi 75 PS FAP

ab

€ 10.990 ,– 1)

EXPERT L1H1 90 PS FAP

ab

€ 14.390 ,– 1)

BOXER 3300 L1H1 130 PS FAP

ab

€ 17.770 ,– 1)

1) Aktion gültig für Firmenkunden bei Kauf und Auslieferung von 02. 03. bis 30. 04. 2015 bei allen teilnehmenden Händlerpartnern. Aktionspreis enthält Händlerbeteiligung und inkludiert bereits alle aktuell gültigen Aktionen sowie Prämien von Peugeot Austria GmbH. Unverb. empf., nicht kartell. Richtpr. in € exkl. MwSt. Symbolfotos.

Anzeige

Die meisten Banken bieten Unternehmen für ihre Bankgeschäfte nur traditionelle Wege: die Filiale und das Online-Banking. Die Bank Austria geht einen neuen, innovativen Weg.


Nr. 11-12 · 13. März 2015

14 · Gewerbe und Handwerk · Die Wirtschaft

 Florist/-innen

Die Meister und die neuen Trends

Beim Landeslehrlingswettbewerb der Florist/-innen zeigten die Lehrlinge der 3. Klasse ihr großes Können. Gestaltung, Farbwahl und die technische Ausführung standen im Mittelpunkt der Bewertung. Sonja Engstler, Raphaela Heine und Daniela Burtscher trafen als Jury die schwierige Entscheidung, aus den wunderbaren Kreationen die Siegerinnen zu küren. Unser linkes Bild zeigt das Siegertrio Magdalena Müller (Siegerin, ganz rechts, Blumen Schallert/Bludenz), Linda Lantschner (Zweitplatzierte, Zweite von rechts, Blumenwerkstatt Immergrün/Götzis) und Chiara Kohler (Dritte, ganz links Rosen Waibel/Mellau) mit Landesberufsschullehrerin Brunhilde Häußle. Unterdessen bildete das Floristenseminar „Farbwelten“ in Dornbirn den Auftakt für die neue Saison. Auf dem Seminar wurden die Frühjahrstrends 2015 vorgestellt. Erstmals als Vortragende dabei war die Wolfurterin Fabienne Karg, die Goldmedaillen-Gewinnerin der Berufseuropameisterschaft EuroSkills in Lille. Sie ergänzte das hochkarätige Vortragsteam mit jugendlichem Esprit. Auf unserem rechten Bild ist sie mit dem bekannten deutschen Floristen Nicolaus Peters zu sehen.

Konditorenlehrlinge stellten ihr Können eindrucksvoll unter Beweis

Berufsgruppensprecher Manfred Brunner, Dominik Grießer (Dritter), Johann Reich (Sieger), Michael Melmer (Zweiter), Kursleiter Johannes Reumiller.

V.l.n.r.: Angela Pußwald, Eda Gencer und Jessica Strasser mit ihren süßen Sieger-Kreationen.

Die Stuckateure und Trokkenbauer ermittelten bei ihren Lehrlingen die Landesmeister.

Die Konditorlehrlinge des dritten Lehrjahres zauberten beim Landeslehrlingswettbewerb in der Berufsschule Feldkirch süße Kreationen.

Foto: Dietmar Mathis

Landesmeister bei den Lehrlingen der Stuckateure und Trockenbauer

Der Landeslehrlingswettbewerb für das dritte Lehrjahr ging im Rahmen des Vorbereitungskurses auf die Lehrabschlussprüfung im WIFI Hohenems über die Bühne. Insgesamt nahmen 8 Lehrlinge an dem Wettbewerb teil. Sie mussten Aufgaben in Theorie und Praxis bewältigen. Das Niveau des Bewerbs war erfreulich hoch.

Den Sieg holte sich schließlich Johann Reich (Lehrbetrieb Manser Verputz GmbH), Zweiter wurde Michael Melmer (Lehrbetrieb Rudigier Trockenbau GmbH), an der dritten Stelle landete Dominik Grießer (Lehrbetrieb Farben-Krista GmbH & Co KG). Berufsgruppensprecher Manfred Brunner gratulierte bei der Siegerehrung, zu der auch zahlreiche Eltern kamen, den erfolgreichen Lehrlingen. Gleichzeitig fanden auch in den anderen beiden Lehrjahren Fortbildungskurse statt.

Zu den Wettbewerbsaufgaben zählten die Herstellung einer Aufschnitttorte, einer Festtagstorte, das Modellieren von Marzipanfiguren, das Glasieren und Garnieren von Petits fours und das Tunken von Pralinenkörpern. Der Wettbewerb war

für alle Konditorenlehrlinge eine idealeStandortbestimmungalsVorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung. Innungsmeister Bernd Fenkart gratulierte den Lehrlingen für die gezeigten Leistungen. Eda Gencer (Dornbirn) vom Lehrbetrieb Konditorei Montfort in Feldkirch freute sich über den Sieg, Angela Pußwald (Bezau) vom Lehrbetrieb Konditorei Natter in Bezau über den zweiten Platz. Jessica Strasser (Dornbirn) vom Lehrbetrieb Konditorei Reichl in Wolfurt erreichte den dritten Rang.


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

· Werbung · 15

Lange Nacht der Förderungen Die „Lange Nacht der Förderungen“ lockte am 25. Februar 2015 mehr als 100 Interessierte in die Dornbirner Sparkasse.

Auf Einladung der Vorarlberger Sparkassen informierten Heike Müller von der Wirtschaftskammer Vorarlberg, Christine Micheler von der Austria Wirtschaftsservice GmbH, Franz

Maier von der Erste Bank, Jürgen De Costa vom Land Vorarlberg, Franz Hartl von der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank GmbH und Rudolf Grimm von der Wirtschafts-Standort Vorarlberg

Zahlreiche Fragen aus dem Publikum an die sechs Diskutanten.

Die Besucher zeigten großes Interesse.

(v.l.n.r.) Renate Hämmerle (Dachdeckerei Hämmerle) und Benedicte Hämmerle (Moderation).

(v.l.n.r.): Vorstandsdirektor Anton Steinberger (Sparkasse), Kurt Friedrichs (Sparkasse), Gabriele und Armin Längle (Tischlerei Längle).

CITROËN JUMPY UND JUMPER MIT SORTIMO®-AUSSTATTUNG

GmbH über die aktuellen Fördermöglichkeiten. Im Anschluss an die Podiumsdiskussion standen die Experten an Infopoints für individuelle Gespräche zur Verfügung.

www.citroen.at

inkl. „Sobogrip plus“ Boden inkl. „Sowaflex“ Verkleidungen inkl. Verzurrschienen-Set

CITROËN JUMPY ab € 14.390,– EXKL. UST.

JETZT PROBE LADEN!

CITROËN JUMPER ab € 17.770,– EXKL. UST. CITROËN BANK

Symbolfotos. Abb. zeigen evtl. Sonderausstattung/höherwertige Ausstattung. Unverbindlich empfohlene Richtpreise. Angebote gültig für Lagerfahrzeuge, bei teilnehmenden CITROËN-Partnern, solange der Vorrat reicht. Stand Februar 2015. Aktionsangebote beinhalten eine Händlerbeteiligung und ist an bestimmte Auslieferungsfristen gebunden. Ihr CITROËN-Partner informiert Sie gerne. Angebote gültig bis 31. 03. 2015. Druck- und Satzfehler vorbehalten.

CRÉATIVE TECHNOLOGIE


Nr. 11-12 路 13. M盲rz 2015

16 路 Interview der Woche 路 Die Wirtschaft

,

.


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

ausreichenden Anreize bieten, um eine stetige Erhöhung des Anteils der erneuerbaren Energien am Strommix zu bewirken. Deshalb wurden nationale und unionsweite Ziele vereinbart, die eine stetige Steigerung der Ökostromproduktion vorsehen. Durch die gezielte Förderung der erneuerbaren Energien wurden wirtschaftlich sinnvolle Investitionen überhaupt erst ermöglicht. Bei einzelnen erneuerbaren Energieträgern, wie bspw. der Photovoltaik, konnten bereits erste Skaleneffekte erzielt und somit in Richtung Marktreife gebracht werden. Daher wird auch seitens der Europäischen Kommission nun verstärkt versucht, die einzelnen Förderprogramme auf marktorientierte Fördermodelle umzustellen, um schlussendlich als nächsten Schritt den Übergang in die Marktreife zu ermöglichen. Durch die Umstellung – Erhöhung Ökostrompauschale – kommt es aktuell zu Härtefällen, z.B. Liftbetreiber oder

· Interview der Woche/Messe Dornbirn · 17

Sägewerke sind massiv von Abgabenerhöhungen betroffen. Sind hier Gegenmaßnahmen vonseiten der Politik geplant? Die VKW ist bemüht, für Anlagen mit niedrigem Leistungsbedarf und niederer Verbrauchsmenge eine andere Lösung für den Netzzugang in Zusammenarbeit mit den Kunden und dem Netzbetreiber zu finden. Es ist das erklärte Ziel Österreichs und der Europäischen Union, den Anteil der Erzeugung von Ökostrom zu erhöhen. Steigende Ökostrommengen sind aufgrund der derzeit noch notwendigen Förderungen mit steigenden Kosten verbunden. Neben dem jährlich steigenden Gesamteinspeisetarifvolumen ist es in den letzten drei Jahren aber auch zu einem starken Anstieg der Ausgleichsenergieaufwendungen infolge höherer Einspeisemengen aus vor allem volatilen Ökostromerzeugungsformen und gestiegenen Regelenergiekosten gekommen.Die Neuregelung des Ökostromförderbeitrages bewirkt, dass

die Belastungen durch Ökostrom zu gleichen Bedingungen an die Netzbenutzer verrechnet werden, da ein gleich hoher prozentueller Durchschnittsaufschlag auf das Systemnutzungsentgelt für alle Netzebenen vorgesehen ist. Dies führt zu einer Gleichbehandlung aller Endkunden je Netzebene innerhalb Österreichs. Trotzdem erleben wir nun die Situation, dass Betriebe mit höheren Kosten für Abgaben und Steuern als mit Kosten für die Energie selbst konfrontiert sind! Einerseits sind die steigenden Ökostrommengen mit höheren Kosten verbunden, andererseits spiegeln sich die steigenden Ökostrommengen auch in derzeit sehr niedrigen Marktpreisen wider. Die Steigerung der heimischen Ökostromproduktion hat aufgrund der damit verbundenen Deviseneinsparung durch Reduktion von Energieimporten zusätzlich einen volkswirtschaftlichen Nutzen, der bei dieser Frage nicht unberück-

sichtigt bleiben sollte. Die hohe Besteuerung von Energie soll zum Energiesparen anregen und somit die Energieeffizienz erhöhen. Dies ist der politische Grund für die hohe Abgabenbelastung. Energiesparen soll sich lohnen. Die zusätzlichen Steuereinnahmen aus den Energiesteuern sollten zur Förderung von Energiesparmaßnahmen eingesetzt werden. Somit würde die gesamte Belastung für jene, die Energie sparen auch bei steigender Belastung der Energieträger sinken. Für sozial Schwache gibt es eine Deckelung der Ökostrombeiträge und energieintensive Unternehmen zahlen durch die Netzebenen gebundene Ökostromförderbeiträge ebenfalls einen geringeren Beitrag. Wohin wird die Reise gehen? Es wird mit Sicherheit vermehrt marktorientierte Fördermodelle und künftig auch verstärkt Ökostromanlagen geben, die rein der Abdecckung des Eigenbedarfs dienen und schließlich auch ohne Förderungen auskommen. n

n Neubau Messe Dornbirn

Neubauprojekt der Messe Dornbirn startet diesen September größte Veranstaltungshalle Vorarlbergs. Der anschließende Ladehof hat eine Fläche von 1.000 m2 und ermöglicht eine optimale Hallen-Beschickung. Die Halle 9 weist eine Fläche von 3.000 m2 auf. Zwischen der bestehenden Halle 13 und der neuen Halle 11 entsteht ein zusätzlicher Ausstellungsbereich mit insgesamt 1.200 m2. Daneben bietet ein Foyer zwischen den Hallen 9 und 11 eine zusätzliche Nutzfläche von 450 m2. Nach der Fertigstellung kann die Messe Dornbirn auf eine Ausstellungs- und Veranstaltungsfläche von 34.000 m2 in 15 Hallen zurückgreifen. Das Freigelände umfasst eine Fläche von 18.000 m2.

Die Weichen für die Erneuerung der Westachse der Messe Dornbirn sind gestellt. Das Land Vorarlberg und die Stadt Dornbirn investieren 28 Millionen Euro (Verteilungsschlüssel 60:40) in den Neubau zwischen den Hallen 8 und 13. Der Entwurf des Büros Marte.Marte sieht ein schlichtes, aber architektonisch ansprechendes und hochfunktionales Bauwerk vor, das für Markt- als auch Kommunikationsveranstaltungen bestens geeignet ist. Eine neu aufgestellte Messe Dornbirn verspreche einen hohen regionalen Kaufkraftzufluss bei gleichzeitig operativ kostendeckendem, ja sogar Überschüsse erwirtschaftendem Betrieb, erläuterte Messe-Geschäftsführer Mutschlechner. Somit sei klargestellt, dass Stadt und Land zwar für die kommende Erneuerung der Infrastruktur aufkommen, aber nicht für den laufenden Betrieb der Messe Dornbirn GmbH. Am Tag nach der Herbstmesse 2015 wird mit dem Abriss der bestehenden alten Hallen begonnen, schon die Herbstmesse 2016 soll im Neubau stattfinden. Dieser Neubau der Westachse soll schlicht und funktional werden, aber dennoch eine heraus-

Messe-GF Mutschlechner und Architekt Marte.

ragende architektonische Handschrift tragen, die zum Land passt. Das Büro Marte.Marte hat den Architekturwettbewerb im Vorjahr gewonnen und zwischenzeitlich im Planungsprozess einen herausragenden Entwurf erarbeitet. „Durch den Neubau entsteht nicht mehr Fläche, das Messegelände wird nicht vergrößert“, betonte Architekt Stefan Marte. Die neue Halle 11 wird mit einer Fläche von 4.800 m2 und einer Raumhöhe von 11 m die

Dem Holzbau kommt eine hohe Bedeutung zu. So wird einerseits das statisch anspruchsvolle Tragwerk aus Holz sein – insgesamt wird es im Abstand von 1,5 Metern auf beiden Seiten über 60 jeweils 25c m starke Holzstützen geben, die 11 Meter hoch sind. Die darauf gelegten LeimholzFachwerkträger sind dann 4,5 Meter hoch und überspannen die Hallen ohne Stützen. Auch die Innenverkleidung der Hallen wird vorwiegend in Holz gefertigt – der Werkstoff Holz wird damit auf innovative Weise mehrfach eingesetzt.


Nr. 11-12 · 13. März 2015

18 · Werbung · Die Wirtschaft

FH Vorarlberg lädt zum Tag der offenen Tür ein. Im persönlichen Gespräch können Sie individuelle Fragen zu allen Studiengängen klären. Was tun nach der Matura? Welches Studium lässt sich mit meinem Beruf vereinbaren? Wie ist der genaue Aufbau eines Studiums? Fragen wie diese brauchen persönliche Antworten. Diese Antworten bekommen SchülerInnen, MaturantInnen, Eltern und alle, die sich für ein Studium interessieren am 20. März beim Tag der offenen Tür der FH Vorarlberg.

Wichtige Fragen klären Information und Beratung stehen von 16 - 22 Uhr im Zentrum von FH offen. Dazu haben alle Studiengänge Infokojen eingerichtet. Dort beraten StudiengangsleiterInnen, MitarbeiterInnen und Studierende die BesucherInnen. Darüber hinaus präsentieren sich die einzelnen Studienrichtungen mit Kurzvorträgen und geben Einblicke, wie

sich das jeweilige Fach zusammensetzt. Studierende zeigen ihre Semester-Projekte und erzählen von ihren Erfahrungen. Auch das Weiterbildungszentrum Schloss Hofen informiert zu seinen Studienprogrammen.

Interessante Einblicke Einen Einblick in die gesamte Hochschule bekommen die BesucherInnen bei geführten Rundgängen durch das Haus. Auch in den technischen Labors gibt es spannende Vorführungen und im Bereich Gestaltung können sich InteressentInnen für verschiedene Workshops anmelden.

Studieren und Beruf? Bei der Talkrunde „Work & Study” um 19 Uhr berichten Studierende, ein Firmenvertreter und StudiengangsvertreterInnen von den speziellen Herausforderungen des berufsbegleitenden Studierens. Dabei sollen wichtige Fragen geklärt werden. Zum Beispiel: Lassen sich Studium

und die tägliche Arbeit überhaupt vereinbaren? Welchen Zeitaufwand muss ich einplanen? Wie sieht es während des Studiums mit der Familie, Freunden oder der Freizeit aus? Welche Tipps gibt es und was sagt mein Arbeitgeber dazu?

Stipendien und Auslandssemester Information rund ums Studieren bieten auch die Stipendienstelle und das BIFO. Beim BIFO-Stand können Unentschlossene einen Interessenstest machen und bekommen eine kurze Bildungs- und Berufsberatung. Das International Office der FH Vorarlberg informiert über Auslandssemester und internationale Berufspraktika. Die Bibliothek veranstaltet einen Bücherflohmarkt sowie Workshops zum Thema Recherche. Kommen Sie am 20. März ab 16.00 Uhr an die FH Vorarlberg nach Dornbirn. Ab 22 Uhr sind Sie zur FH offen Party eingeladen. Besuchen Sie auch die Veranstaltungsseite auf Facebook und laden Sie Ihre Freunde und Bekannten zu FH offen ein!

Kostenlose Anreise mit Bus und Bahn

FH offen bietet Antworten auf alle offenen Fragen.

Nutzen Sie innerhalb von Vorarlberg die Möglichkeit der kostenlosen Fahrt zu FH offen. Ab 6. März können Sie Ihr Fahrticket unter Veranstaltertickets im Menüpunkt „VVV Bus & Bahn” downloaden: Promotion www.vmobil.at

n Vortrag Was können die BesucherInnen bei FH offen? f

Im persönlichen Gespräch mit StudiengangsleiterInnen und MitarbeiterInnen individuelle Fragen zum jeweiligen Studiengang stellen.

f

Mit Studierenden reden und einen authentischen Eindruck vom Studienalltag erhalten.

f

Bei der Talkrunde zum Thema „Berufsbegleitend studieren?“ zuhören und Fragen stellen.

f

Erfahren, was es zu beachten gilt, damit arbeiten und studieren gelingt.

f

Die FH Vorarlberg kennenlernen. Sehen, welche Ausstattung es gibt.

f

Sich alle Infos holen, zu Aufnahmeverfahren, Aufbau und Inhalt der Studiengänge.

f

Ab 22 Uhr an einer tollen Party teilnehmen.

n Info FH OFFEN Tag der offenen Tür an der FH Vorarlberg Dornbirn, Hochschulstraße 1 Freitag, 20. März, 16-22 Uhr Ab 22 Uhr Party für alle! Mehr Infos und Anmeldung zu den Workshops: http://fhoffen.fhv.at/


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

· Werbung · 19

Zukunftsstudium Technik Ob direkt nach der Matura oder berufsbegleitend neben dem Job, ein Technik-Studium an der FH Vorarlberg bietet die besten Karrierechancen für die Zukunft. Neuerdings auch in dualer Studienform möglich. Egal ob Energietechniker, Informatikerin, Wirtschaftsingenieur oder Mechatronikerin – TechnikerInnen gehören zu den gefragtesten Berufen. Wer in diesen Bereichen ein Hochschulstudium vorweisen kann, hat in Vorarlberg und auch international die besten Karrierechancen. Die FH Vorarlberg bietet im technischen Bereich insgesamt acht Studiengänge an. Neben Vollzeit-Studiengängen und berufsbegleitenden Programmen ist auch ein duales Studienmodell möglich. Diese Form kombiniert ein Hochschulstudium mit einer praktischen Berufsausbildung in einem Unternehmen. Die Studierenden sind ab dem dritten Semester bei einem der Partnerunternehmen angestellt und beziehen ein monatliches Gehalt. Dabei wechseln sich Studiums- und Arbeitsphasen ab.

Informieren und entscheiden Um sich für den richtigen Studiengang und die passende Studienform zu entscheiden, sind umfangreiche Informationen notwendig. Diese Informationen bekommen Sie bei FH offen, dem Tag der offenen Tür an der FH Vorarlberg. Am Freitag, 20. März, von 16 – 22 Uhr können Ihre Fragen geklärt werden. Kommen Sie vorbei und nützen Sie diese Chance!

 Informationen http://www.fhv.at/studium/technik http://fhoffen.fhv.at/ FH Vorarlberg Dornbirn info@fhv.at

Die technischen Studiengänge im Überblick.

Bachelor Mechatronik Die Mechatronik ist eine relativ junge Ingenieurwissenschaft, die auf die klassischen Fächer Mechanik, Elektronik und Informatik aufbaut und diese interdisziplinär verknüpft. Sie ist eine zukunftsträchtige Disziplin, die in vielen Bereichen Anwendung findet. Bachelor Maschinenbau – Mechatronik Maschinenbau schafft die mechanischen Strukturen für Geräte, Apparate und Anlagen, ohne die unser modernes Leben mittlerweile undenkbar wäre. Im Studienschwerpunkt Maschinenbau erlernen die Studierenden, diese Elemente zu entwickeln und zu konstruieren und effizient einzusetzen. Bachelor Informatik – Software and Information Engineering Im Studiengang Informatik – Software and Information Engineering erlernen die Studierenden das Handwerk für InformatikerInnen: das Entwerfen, Erstellen und Testen von Software für das weite Feld der Informationssysteme. Sie bauen Brücken zwischen dem Werkzeug Computer und dem Mensch als Anwender. Bachelor Elektrotechnik Dual Die duale Studienform kombiniert ein Hochschulstudium und eine praktische Berufsausbildung in einem Unternehmen. Studien- und Praxisphasen wechseln dabei ab. Die Studierenden erhalten ein monatliches Gehalt und wertvolle Praxiserfahrung in einem professionellen Umfeld schon während des Studiums. Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen, berufsbegleitend Wirtschaftsingenieurwesen ist ein interdisziplinär angelegtes Studium mit wirtschaftlichen und technischen Inhalten. Mit diesem Studium bildet die Hochschule GeneralistInnen mit hoher Problemlösungskompetenz aus. Master Mechatronics Der Master Mechatronics bietet die Möglichkeit zur vertieften wissenschaftlichen Ausbildung im Bereich der Mechatronik. Besonderer Wert wird auf Modellierung, Berechnung, Simulation und Realisierung gelegt. Master Informatik Im Masterstudiengang Informatik bildet die FH Vorarlberg Software-ExpertInnen aus, die unter Einsatz von modernen Methoden des SoftwareEngineerings intelligente Anwendungen entwickeln.

Mit einem technischen Studienabschluss sind die Zukunftschancen hervorragend. Absolventinnen und Absolventen der FH Vorarlberg sind mit ihrem theoretischen Fachwissen und ihrem praktischen Know-how in jedem Unternehmen gefragt.

Master Energietechnik und Energiewirtschaft, berufsbegleitend Der Masterstudiengang „Energietechnik und Energiewirtschaft“ liefert die notwendigen Grundlagen und Kompetenzen, um für die neuen Herausforderungen im Bereich Energie gerüstet zu sein.


Nr. 11-12 · 13. März 2015

20 · Auszeichnung/Frau in der Wirtschaft · Die Wirtschaft

Manfred Brandl zum Kommerzialrat ernannt Dem Geschäftsführer der Liebherr-Werk Nenzing GmbH für die Bereiche Produktion und Personal wurde in Würdigung seiner Verdienste um die Vorarlberger Wirtschaft der Berufstitel „Kommerzialrat“ verliehen. Die feierliche Überreichung des vom Bundespräsidenten verliehenen Titels erfolgte vergangene Woche durch WirtschaftskammerPräsident KommR Manfred Rein im Hotel Löwen in Schruns. „Manfred Brandl gilt als ParadebeispielfürdenSlogan„Karrieremit Lehre“ Vielleicht auch aus dieser seiner eigenen Geschichte heraus, engagiert er sich bis heute federführend in der Lehrlingsausbildung, sowohl bei Liebherr als auch in der Region“, betonte WirtschaftskammerPräsident Manfred Rein in seiner Laudatio. Sein Einsatz, so Rein, für alle Belange der Ausbildung junger

v.l. KommR Manfred Brandl mit Gattin Ingrid und WirtschaftskammerPräsident KommR Manfred Rein bei der feierlichen Verleihung im Hotel Löwen in Schruns.

Menschen, der Weiterbildung und Mitarbeiterführung sowohl in den Gremien der Wirtschaftskammer Vorarlberg und der V.E.M., als auch bei Liebherr, ist vorbildlich: „Manfred Brandl ist Geschäftsführer, engagierter Funktionär, Vortragender und Autor – ein Glücksfall für das Unternehmen und den gesamten Vorarlberger Industriesektor.“ Betr. oec. Manfred Brandl ist u.a. Mitglied

Dorn: „Frauen verdienen TopRahmenbedingungen“

des V.E.M. Arbeitgeberkomitees sowie des V.E.M. Werbekomitees. Von 2010 - 2012 bekleidete er zudem im Rahmen der Vorarlberger Elektro– und Metallindustrie (V.E.M.) das Amt des Vorsitzenden des Vorarlberger Arbeitskreises Lehrlingsausbildung. „Die unternehmerischen Erfolge von Betr. oec. Manfred Brandl sind

mehr als beachtlich, belegt durch das Wachstum des Unternehmens in den letzten beiden Jahrzehnten. Von den Investitionen der Liebherr Werk Nenzing GmbH profitiert die gesamte Region nachhaltig“, würdigt WKV-Präsident Rein die unternehmerischen Leistungen des neuen Kommerzialrates. Als einer von vier Geschäftsführern von Liebherr MCCtec GmbH, der Spartenobergesellschaft Maritime Krane innerhalb der Liebherr-Gruppe, trägt Manfred Brandl mittlerweile die Gesamtverantwortung für ca. 3000 MitarbeiterinnenundMitarbeiter.n

n Manfred Brandl f

f f f f

Lehre als Kfz-Mechaniker bei Steyr-Daimler Puch von bis 1970 bis 1974 Meisterprüfung Schlosser 1983 ab 1994 Betriebsleiter bei Liebherr ab 1995 Prokurist seit 2001 Geschäftsführer mit den Geschäftsbereichen Produktion und Personal

n Workshop für KMU und EPU

Nicht nur anlässlich des Weltfrauentags: Frau in der Wirtschaft fordert endlich Maßnahmen für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

wird weiblicher: 47,3 Prozent der Unternehmensgründungen in Vorarlberg wurden 2014 von Frauen getätigt. „Umso unverständlicher ist es, dass sich Frauen, die nach wie vor die Hauptlast für Familie und Haushalt tragen, immer noch mit mangelhaften Rahmenbedin„Vorarlbergs Frauen sind top p ausg g gungen für eine machbare Vereinbaarkeit von Beruf gebildet, stehen festt im Ermeiswerbsleben und m und Familie herumsch tern oft den leideer hlagen müssen“, krritisiert noch immer viel zu Dorn u definiert die schwierigen SpaWissenswerte Facts zum und w gat zwischen Job wichtigsten ForThema „Was Österreichs d und Familie“, stellt derungen von Frauen leisten“: F Evelyn Dorn, VorFiW: Flächenwww.unternehmerin.at/ deckender Aussitzende von Frau in W) baau von Kinderder Wirtschaft (FiW frauenfakten betreeuungsplätzen Vorarlberg, nicht nur n für un 4. Inanlässlich des 104 nter Dreijährige, t d B t ternationalen Frauentages, der Betreuungsund Schließzeikürzlich über die Bühne ging, klar. ten an Arbeitsrealität anpassen, geDie Frauenerwerbsquote liegt setzliche und kollektivvertragliche in Österreich deutlich über dem Rahmenbedingungen für flexible EU-Schnitt und auch die Wirtschaft Arbeitszeiten schaffen. n

Die Teilnehmerinnen beim Workshop „Öffentlichkeitsarbeit“ mit PRFoto: FiW Vorarlberg Expertin Sieglinde Götze.

40 Unternehmerinnen von Frau in der Wirtschaft Vorarlberg konnten sich Anfang März beim Workshop „Öffentlichkeitsarbeit für KMU und EPU“ mit der PR-Expertin Sieglinde Götze zahlreiche wertvolle Inputs holen. „Gute Pressearbeit setzt viel Basisarbeit voraus“, erklärte Götze gleich zu Beginn. „Das Thema steht dabei im Vordergrund: Was hat mein Unternehmen Interessantes zu vermitteln und welchen Mehrwert haben die Leser von meinem Bericht?“ Das sind laut der Workshopleiterin die essenziellen Inhalte, die ein guter Pressetext vermitteln soll. „Dabei ist die Überschrift ein wichtiger Grundstein, um die Leser auf den Inhalt aufmerksam zu machen“, motivierte Götze die Teilnehmerinnen zur Kreativität. Ein weiterer wichtiger Punkt: „Erfolgreiche Pressearbeit hängt weniger davon ab wieviel sie kostet, sondern wie gut sie durchdacht ist“, informierte sie die Teilnehmerinnen.


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

KOKONFORUM 2015

LIECHTENSTEIN als Motor für

WACHSTUM

im Unternehmen Dr. Thomas Zwiefelhofer ( Regierung Fürstentum Liechtenstein ) Begrüssung

Dr. Marco Felder und Dr. Rudolf Krickl ( PwC FL und AT ) Steigerung der steuerlichen Wertschöpfung durch die Standortwahl Liechtenstein

Wolfgang Schmid ( CFP ) Teilnehmer Panel – Liechtenstein als Plattform für Wachstum im globalen Kontext

Christoph Mauchle ( VP Bank ) Stabilität des Finanzplatzes Liechtenstein

Dr. Michael Spitzbart ( Führender Gesundheitsexperte Europas ) Work-Life-Balance statt Burnout

Martin Spieler ( Schweizer Wirtschaftsjournalist und Fernsehmoderator ) Moderation

25.3.2015 Das neue Liechtenstein als Plattform im globalen Kontext Veranstaltungsbeginn: 18:00 Uhr KOKON Corporate Campus, Ruggell, FL Anmelden auf www.kokonforum.li

· Werbung · 21


22 · Handel ·

Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

Wie viel Online braucht der Handel? On- und Offlinehandel ist ein Thema, das vielen Händlern unter den Nägeln brennt. Am 24. März 2015 startet wieder die Veranstaltungsreihe „Wie viel Online braucht der Handel?“ von Digitale Perspektiven der Sparte Handel. Ob Mode, Lebensmittelhandel oder Möbel – in allen Bereichen wird der Vertriebskanal Internet immer bedeutender. Für viele Händler stellt sich nun die Frage, ob sie dem Trend folgen und in welchem Ausmaß sie das World-Wide-Web nutzen wollen. Die Sparte Handel startet deshalb gemeinsam mit der Wirtschaft am Kumma, WIGE Montafon, Stadtmarketing Feldkirch und der Wirtschaftsgemeinschaft Bludenz eine Veranstaltungsreihe, die Vorarlbergs Händlern eine Informations- und Diskussionsplattform bietet. Vier Termine in Götzis, Feldkirch, Bludenz und im Montafon ermög-

lichen ihnen, sich zu informieren nander in Dialog und untereinander Wir spüren, zu treten. „Wir dass dieses Thema dlern den Händlern unter den NäNä t. geln brennt. Deshalb initiieren wir diese informative Vortragsreihe. Gegner und Fürsprecher ntsowie Unent

ich verschiedene Absatzwege – vom reinen Onlineshop zum reinen stationären Handel. Dazu liefer liefere ich Zahlen und Reaktionen, um das Thema – unabhängig v vom Wisssensstand – greifbarer zzu machen“, g gibt Refere rent Florian Wa Wassel, Geschä schäftsführer d der Digital Das Internet wird auch Agentur TOWA in Foto: Thinkstock für Vorarlbergs Händler Bregenz, ein einen Einblick als Vertriebskanal immer wichtiger. in seinen Impuls Impulsvortrag. Als Jungunternehmer hat er sich mit schlossene und Interessierte laden seiner Agentur besonders auf Onwir dazu herzlich ein“, informiert line-Marketing, Webdesign und Michael Tagwerker, Geschäftsfüh- Mobile Apps spezialisiert. rer der Sparte Handel. Muss ich als Unternehmer den Orientierung und Hype um den Onlinehandel mitKompetenz machen? Ergeben sich vielleicht Digitale Perspektiven Handel, dadurch neue Absatzkanäle? Erreiche ich eine neue Käuferschicht? eine Initiative der Sparte Handel „Anhand von fünf Beispielen zeige der Wirtschaftskammer, erklärt die

Auswirkungen des Umbruchs, den der Onlinehandel mit sich bringt. Schritt für Schritt – unabhängig vom Wissensstand – erläutern und erarbeiten auch auf der Website www.digitale-perspektiven.at/ handel Experten gemeinsam mit heimischen Wirtschaftstreibenden die Digitalen Perspektiven für Vorarlberger Händler. Das schafft Orientierung, Klarheit und Kompetenz im Umgang mit den neuen Medien und Technologien.

n Termine f

f

f

f

DI, 24.03.2015, 19:00 Uhr im Saal der Volkshochschule Götzis, Am Garnmarkt DO, 26.3.2015, 19:00 Uhr in Bludenz, Brauerei Stuba Fohrenburger, Fohrenburgstr. 5 MI, 15.04.2015, 19:00 Uhr im Montafon, Foyer Volksschule Tschagguns, Schulplatz 2a DO, 21.05.2015, 19:00 Uhr Dachgalerie Montforthaus, Feldkirch


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

· Sonderbeilage Wahl 2015 · 23

Wahl 2015 Hauptwahlkommission bei der Wirtschaftskammer Vorarlberg

Wirtschaftskammerwahlen 2015 Verlautbarung der Wahlergebnisse der Wahlen der Ausschussmitglieder der Fachgruppen (Innungen und Gremien) und der Fachvertreter (Urwahlergebnisse) gemäß § 97 Abs. 8 Wirtschaftskammergesetz (WKG), BGBl. I Nr. 103/1998 in der Fassung BGBl. I Nr. 46/2014, iVm § 18 Abs. 11 Wirtschaftskammerwahlordnung (WKWO) idgF. Feldkirch, am 02.03.2015 Hauptwahlkommission bei der Wirtschaftskammer Vorarlberg Der Vorsitzende: Mag. Herbert Burtscher

Mag. Herbert Burtscher, Vorsitzender der Hauptwahlkommission bei der Wirtschaftskammer Vorarlberg, verkündet am Freitag, 27. Februar 2015 um 16.00 Uhr das Ergebnis der Wirtschaftskammerwahlen 2015.


24 · Sonderbeilage Wahl 2015 ·

Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

SPARTE GEWERBE UND HANDWERK 101 LI Bau Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Keckeis Ing Peter* 102 Grabher Ing Karl* 103 Stroppa Dipl Ing Alexander* 104 Drexel DI Franz* 105 Haßler Ing. Michael 106 Thoeni Ing Walter Josef* 107 Moosbrugger Erich* 108 Tomaselli DI Philipp* 109 Wilhelm DI Johannes* 110 Summer Ing Armin* 111 Hackl Martin Maximilian 112 Ender Ursula* Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Fetty Ing. Wolfgang - Minderheitenmandat

1956 1963 1959 1947 1963 1963 1955 1972 1968 1962 1962 1979

6832 Röthis, Torkelweg 7 6845 Hohenems, Schloßplatz 2 6800 Feldkirch, Hirschgraben 20 6993 Mittelberg, Wildentalstraße 9 6850 Dornbirn, Eisengasse 19A 6700 Bludenz, Wiesenrain 12 6866 Andelsbuch, Hof 364 6710 Nenzing, Bahnhofstraße 26 6840 Götzis, Am Bach 20 6833 Klaus, Treietstraße 18 6832 Röthis, Walgaustraße 39 6714 Nüziders, Im Daneu 209

1973

6890 Lustenau, Neudorfstraße 13b

1970 1967 1961 1966 1976 1970 1966 1956 1963 1978

6870 Bezau, Mittlere 466 6900 Bregenz, Brachsenweg 39 6830 Rankweil, In der Schaufel 21 6933 Doren, Kirchdorf 184 6820 Frastanz, Feldkircherstraße 41 6886 Schoppernau, Oberdorf 271 6840 Götzis, Industriestraße 5 6850 Dornbirn, Schwefel 102 6973 Höchst, Küferstraße 2 6890 Lustenau, Grindelstraße 21a

1956 1964 1955 1957 1959 1959 1968 1978 1963 1977

6863 Egg, Grossdorf 280 6713 Ludesch, Walgaustraße 88 6840 Götzis, Lastenstraße 7 6845 Hohenems, Brucknerstraße 2 6700 Bludenz, Oberradin 50 6870 Bezau, Wilbinger 578 6710 Nenzing, Werdenbergstraße 2 6890 Lustenau, Mähdlestraße 40 6820 Frastanz, Feldkircherstraße 10 6934 Sulzberg, Dorf 263

1954 1961 1965 1972 1963 1968 1958 1956 1972 1973

6833 Klaus, Bundesstraße 6-8 6850 Dornbirn, Kehlerstraße 11 6830 Rankweil, Landrichterstraße 5 6830 Rankweil, Langgasse 108a 6850 Dornbirn, Bürglegasse 2 6861 Alberschwende, Bühel Gp. 1952/4 6922 Wolfurt, Dornbirnerstraße 10 A 6850 Dornbirn, Weppach 16a 6820 Frastanz, Feldkircher Straße 45 6890 Lustenau, Binsenfeldstraße 13a

1971

6800 Feldkirch, Kaiserstraße 4

1964 1974 1949 1969 1961 1965 1953 1961 1967 1959 1980

6844 Altach, Löwengasse 1 6850 Dornbirn, Schwefel 91a/Haus C 6922 Wolfurt, Brückenweg 7 6832 Röthis, Schlösslestraße 26 6830 Rankweil, In der Schaufel 21 6973 Höchst, Alemannenstraße 15 6923 Lauterach, Unterer Schützenweg 22 6800 Feldkirch, Hirschgraben 20 6866 Andelsbuch, Bersbuch 405 6800 Feldkirch, Hauptstraße 11 6714 Nüziders, Bundesstraße 31a

103 LI Dachdecker, Glaser und Spengler Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Moosbrugger Roman Josef 102 Feigl Bernhard* 103 Entner Joachim Edwin* 104 Baldauf Manfred Josef 105 Müller Mag (FH) Andreas* 106 Felder Peter 107 Peter Ursus* 108 Kothgaßner Oswald* 109 Nagel Herbert* 110 Hämmerle Stefan 104 LI Hafner, Platten- und Fliesenleger und Keramiker Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Ratz Hubert Jodok 102 Müller Harald 103 Bell Stephan* 104 Liftinger Gerhard Otto 105 Neyer Markus 106 Ratz Peter Leonhard 107 Hummer Michael 108 Felder Michael* 109 Gort Rudolf* 110 Heim Thomas* 105 LI Maler und Tapezierer Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Längle Dietmar* 102 Klocker Manfred Ernst 103 Scherrer Markus* 104 Hagspiel Markus 105 Wohlgenannt Markus 106 Fetz Michael* 107 Bertel Helmut 108 Schwendinger Manfred Alois 109 Krista Ing Alexander* 110 Hagen Hannes Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Kirchner Sebastian - Minderheitenmandat 106 LI Bauhilfsgewerbe Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Kopf Franz Josef* 102 Gröber Manfred* 103 Eberle Walter* 104 Kröll Jörg 105 Entner Joachim* 106 Brunner Manfred* 107 Pfeiffer Gebhard* 108 Vonbun Volker Günter* 109 Fechtig Wolfgang* 110 Zerlauth Bertram* 111 Plangger Micha*

*) Vertreter einer juristischen Person oder eines sonstigen Rechtsträgers


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

· Sonderbeilage Wahl 2015 · 25

107 LI Holzbau Liste 5: Vorarlberger Holzbau 501 Fritz Siegfried Erwin 502 Brunner Herbert* 503 Martin Ing Gerhard* 504 Bilgeri Gerhard 505 Burtscher Martin 506 Nigsch Edelbert* 507 Muther Ulrich 508 Berchtold Dietmar* 509 Nenning Hermann* 510 Hehle Heribert

1952 1962 1963 1961 1976 1971 1959 1979 1963 1962

6780 Bartholomäberg, Gartenweg 1 6800 Feldkirch, Beim Gräble 6 6850 Dornbirn, Rohrbach 28 6943 Riefensberg, Welzenbühl 90b 6713 Ludesch, Rochusweg 21 6723 Blons, Nr 126 6824 Schlins, Quadernstraße 36 6866 Andelsbuch, Hof 512 6952 Hittisau, Sütten 516 6912 Hörbranz, Straussenweg 21

1959 1958 1960 1964 1960 1966 1960 1972 1962 1961 1960

6812 Meiningen, Gütleweg 2 6912 Hörbranz, Allgäustraße 155 6923 Lauterach, Lochbachstraße 9 6971 Hard, Erlachstraße 23 6844 Altach, Oberhub 17 6870 Bezau, Obere 539 6841 Mäder, Industriestraße 7 6858 Schwarzach, Weidachstraße 25 6850 Dornbirn, Schwefel 90 6719 Bludesch, Kirchgasse 6 A 6820 Frastanz, Bradafos 16

1968 1964 1960 1968 1966 1962 1961 1959 1965 1955 1970

6971 Hard, Grafenweg 16 6845 Hohenems, St. Karlstraße 4 6822 Satteins, Mühlegasse 9 6710 Nenzing, Gewerbestraße 18 6840 Götzis, Steinbux 1 6850 Dornbirn, Stiglingen 4 c 6840 Götzis, Bahnhofstraße 44 6700 Bludenz, Werdenbergerstraße 2 6933 Doren, Kirchdorf 185 6800 Feldkirch, Reichsstraße 125 6850 Dornbirn, Lustenauerstraße 74

1958

6719 Bludesch, Hauptstraße 67

1971 1959 1967 1968 1957 1968 1968 1965

6850 Dornbirn, Riedweg 10 6830 Rankweil, Seidengarten 13 6850 Dornbirn, Schmelzhütterstraße 17 6900 Bregenz, Felchenstraße 7 6883 Au, Am Stein 504 6850 Dornbirn, Mesnergut 23 b 6830 Rankweil, Feldgut 3 6890 Lustenau, Hohenemser Straße 19

1958

6713 Ludesch, Raiffeisenstraße 58

1962

6791 St.Gallenkirch, Galgenul 69

108 LI Tischler und Holzgestaltende Gewerbe Liste 5: Vorarlberger Tischler 501 Baliko LIM Karl 502 Sigg Hubert* 503 Stadler Michael 504 Schertler Josef* 505 Müller Karl* 506 Metzler Leo Alois 507 Raidel Peter* 508 Feldkircher Hubert* 509 Ritsch Walter Emmerich 510 Hartmann Harald 511 Tomaselli Michael 110 LI Metalltechniker Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Thaler Ing Christian* 102 Mehele Rainer* 103 Hermann Josef 104 Geiger Ing. Bernhard Martin* 105 Hölzl Gerd* 106 Türtscher Peter 107 Fleisch Kurt 108 Keckeis DI Karl Peter* 109 Bechter Richard 110 Koch Günter Josef* 111 Rusch Ing Wolfgang* Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Soticek Mirko - Minderheitenmandat 111 LI Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechniker Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Strele Karl-Heinz* 102 Dobler Ing. Christian 103 Hepp Stefan* 104 Schlappack Bernhard* 105 Beer Albert* 106 Gutbrunner Siegfried 107 Lampert Norbert* 108 Teissl Andreas* Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Bertsch Gebhard Anton Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Kuster Michael

112 LI Elektro-, Gebäude-, Alarm- und Kommunikationstechniker Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Ehgartner Klaus 102 Kirchmann Arthur* 103 Netzer Ing. Alexander 104 Jäger Markus 105 Prock Siegmund* 106 Straßer Thomas Franz 107 Rützler Martin

1972 1955 1987 1967 1959 1964 1976

6710 Nenzing, Eugen-Getzner-Straße 7 6932 Langen, Gschwend 178 6820 Frastanz, Kirchplatz 2 6971 Hard, Hofsteigstraße 136 6850 Dornbirn, Höchsterstraße 24 6800 Feldkirch, Am Oberen Riegel 50A 6774 Tschagguns, Rainweg 1 *) Vertreter einer juristischen Person oder eines sonstigen Rechtsträgers


26 · Sonderbeilage Wahl 2015 · 108 Österle Walter* 109 Hubmann Ing Herbert* Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Hollenstein Franz 402 Hartmann Dipl.-HTL-Ing. Max Heinrich

Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

1959 1956

6933 Doren, Schnoran 182 6820 Frastanz, Hauptmann-Frick-Straße 3

1977 1954

6890 Lustenau, Weiherstraße 16 6844 Altach, Siedlung 26

1958 1975 1957 1962 1970 1960

6973 Höchst, Alemannenstraße 13 6800 Feldkirch, Albert-Schädler-Straße 3 6971 Hard, Landstraße 31 6890 Lustenau, Rasis Bündt 4 6833 Klaus, Treietstraße 9-12 6822 Satteins, Gewerbestraße 18

1966

6845 Hohenems, Kaiser-Franz-Josefstraße 61

1959 1953 1956 1962 1976 1966 1960 1971

6890 Lustenau, Maria-Theresien-Straße 59 6900 Bregenz, Quellenstraße 22 6844 Altach, Bahnstraße 17A 6890 Lustenau, Bildgasse 40 6923 Lauterach, Lerchenauerstraße 69 6833 Klaus, Bundesstraße 1 6890 Lustenau, Wichnerstraße 25 6840 Götzis, Hopbach 34

1982 1983 1958

6700 Bludenz, Herrengasse 41 6712 Thüringen, Burgweg 22 6713 Ludesch, Walgaustraße 123

1967

6850 Dornbirn, Areal 23, Wallenmahd 23

1967 1967 1966 1968 1950 1963 1952 1961 1974 1948

6800 Feldkirch, Reichsstraße 62 Altenstadt 6867 Schwarzenberg, Freien 592 6861 Alberschwende, Gschwend 349A 6842 Koblach, Herrschaftswiesen 13 6800 Feldkirch, Reichsstraße 90 6842 Koblach, Straßenhäuser 66 6700 Bludenz, Austraße 6 6870 Bezau, Wilbinger 564 6714 Nüziders, Bundesstraße 14 6800 Feldkirch, Rappenwaldstraße 6

1975

6971 Hard, Rauhholzstraße 16a

1963 1963 1961 1961 1947 1960

6800 Feldkirch, Schmiedgasse 6 6858 Schwarzach, Hofsteigstraße 120 6900 Bregenz, Anton-Schneider-Straße 4 6890 Lustenau, Schillerstraße 16 6700 Bludenz, Untersteinstraße 19 6850 Dornbirn, Marktstraße 18

1980

6700 Bludenz, St. Peterstraße 18

1978

6850 Dornbirn, Marktstraße 57

1961 1958 1956 1957

6850 Dornbirn, Lustenauerstraße 12 6890 Lustenau, Kirchstraße 16 6845 Hohenems, Markus-Sittikus-Straße 20 6845 Hohenems, Schweizerstraße 26 B

113 Fv Kunststoffverarbeiter Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Böhler Ing Frank* 102 Hager Ing Peter* 103 Faigle Ing Wolfgang* 104 Perzi Harald* 105 Wiesenegger Gert* 106 Allgäuer Enrico Michael* Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Nachbaur Rainer* - Minderheitenmandat 114 LI Mechatroniker Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Bösch Walter* 102 Hagleitner Jürg* 103 Valcanover Ing. Kurt 104 Hämmerle Manfred* 105 Ebnicher Christian 106 Lins Manfred 107 Bonetti Dieter* 108 Vonblon DI (FH) Jürgen* Liste 4: Grüne Wirtschaft 401 Bitschnau DI (FH) Stefan* 402 Etlinger Simon 403 Bertsch Gebhard Anton Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Trappel Emanuel* 115 LI Fahrzeugtechnik Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Koch Ing Gottfried* 102 Lang Bernhard* 103 Mennel Wilfried 104 Brotzge Robert 105 Ellensohn Franz* 106 Fink Ing Christoph* 107 Walch Werner 108 Meusburger Walter* 109 Leidinger Simon* 110 Sonderegger Herbert* Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Gritschacher Markus* 116 LI Kunsthandwerke Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Ritter Gerhard* 102 Eberle Wendelin* 103 Praeg Matthias* 104 Bayer Josef* 105 Konzett Josef 106 Dunzinger-Präg Ursula* Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Bitschnau Vanessa Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Capelli Elke

117 LI Mode und Bekleidungstechnik Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Sohm-Feuerstein Christel* 102 Mehrrath Heinz Eduard 103 Metzler Herma* 104 Amann Jürgen

*) Vertreter einer juristischen Person oder eines sonstigen Rechtsträgers


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

105 Duelli Peter Stefan 106 Eiler Ingeborg 107 Enzenhofer Margit 108 Übelhör Stefan* Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Janek Manfred* 402 Wladika Stephanie

· Sonderbeilage Wahl 2015 · 27

1959 1955 1961 1980

6822 Satteins, Frastanzerstraße 52 6890 Lustenau, Schillerstraße 5 6890 Lustenau, Schillerstraße 5 6973 Höchst, Alemannenstraße 7

1960 1969

6845 Hohenems, Die Spinnerei 18 6900 Bregenz, Rheinstraße 37

1965 1959 1965 1957 1962 1965 1985 1959 1957 1956

6850 Dornbirn, Marktstraße 18 6800 Feldkirch, Schloßgraben 10 6934 Sulzberg, Dorf 257 6900 Bregenz, Schulgasse 4 6900 Bregenz, Arlbergstraße 117 6863 Egg, Grossdorf 20 6700 Bludenz, Bahnhofstraße 4 6850 Dornbirn, Dr.Anton-Schneider-Straße 2 6870 Bezau, Pelzrain 460 6971 Hard, Kirchstraße 18

1976

6900 Bregenz, St. Anna-Straße 3

1959 1945 1964 1955 1976 1962 1973 1947 1964 1974

6922 Wolfurt, Bregenzer Straße 1 6845 Hohenems, Schlossplatz 10 6822 Satteins, Rankweilerstraße 1 6900 Möggers, Rucksteigg 66 6951 Lingenau, Steig 282 6850 Dornbirn, Stöckenstraße 8 6842 Koblach, Wegeler 5 6973 Höchst, Hauptstraße 1 6833 Weiler, Treiet 7 6700 Bludenz, Zürcherstraße 31

1980

6890 Lustenau, Rheinstraße 15

1961 1970 1969 1971 1974 1956 1981 1963 1974

6845 Hohenems, Jakob-Hannibal-Straße 2 6890 Lustenau, Pontenstraße 20 6850 Dornbirn, Marktstraße 35 6833 Klaus, Walgaustraße 16 6845 Hohenems, J. Hannibal-Straße 2 6800 Feldkirch, Vorstadt 6 6850 Dornbirn, Fluh 25 6971 Hard, Steußbergweg 15 6971 Hard, Mittriedstraße 2

1969 1980

6850 Dornbirn, Bahnhofstraße 28 6700 Bludenz, Klarenbrunnstraße 12

1975

6800 Feldkirch, Wolf-Huber-Straße 12

1967 1956 1984 1960 1964 1969 1982 1976 1968

6973 Höchst, Bruggerstraße 22 6700 Bludenz, Schillerstraße 20 6971 Hard, Wallstrasse 20c 6912 Hörbranz, Ruggburgstraße 2f 6850 Dornbirn, Messestraße 2 6842 Koblach, Dreiet 1 6951 Lingenau, Hof 21 6850 Dornbirn, Lustenauerstraße 14 6713 Ludesch, Allmeinteilweg 1

1972

6840 Götzis, St. Ulrichstraße 4

1982

6900 Bregenz, Gallusstraße 32

118 LI Gesundheitsberufe Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Präg Rudolf Michael* 102 Wielath Horst 103 Fink Gerhard Thomas 104 Mangold Hubert Guido 105 Allgäuer Eduard Anton 106 Fetz Thomas Josef 107 Bitsche Simon* 108 Fellinger Hubert Hartwig 109 Fröwis Georg Josef 110 David Herbert Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Wutschka Mario* - Minderheitenmandat 119 LI Lebensmittelgewerbe Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Fitz Wolfgang 102 Fenkart Bernhard* 103 Hosp Gerold Lorenz 104 Bantel Georg 105 Fink Joachim* 106 Hagen Bernd* 107 Egle Michael Stefan 108 Schallert Armin* 109 Mangold Jörg* 110 Begle Wilfried Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Bösch Felix* - Minderheitenmandat 120 LI Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Katzian Guenter 102 Loacker Marika 103 Ruff Gerhard 104 Hari Jasna 105 Jäger Kornelia 106 Caldonazzi-Lins Elisabeth 107 Böhler-Woschitz Katja 108 Übelher Gabriele 109 Berchtold Bernhard Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Nenning Markus 402 Violand Jürgen Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Meyer Stefan* - Minderheitenmandat 121 LI Gärtner und Floristen Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Brunner Reinhard 102 Schallert Barbara 103 Stadelmann Florian 104 Moosbrugger Ing. Anton 105 Karg Erwin Johann 106 Loacker Christoph* 107 Maurer Heidi 108 Winder Thomas 109 Dünser Ing Christoph* Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Breuß Bettina* Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Rünzler Manuela - Minderheitenmandat

*) Vertreter einer juristischen Person oder eines sonstigen Rechtsträgers


28 · Sonderbeilage Wahl 2015 ·

Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

122 LI Berufsfotografen Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Elbs Elmar Michael 102 Serra Alexandra 103 Mayer Marcel 104 Mathis Dietmar Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Weissengruber Matthias 402 Riesterer Manuel 403 Pasolli Philipp 404 Engstler Christa Johanna 405 Streitler Helmut 406 Mosman Markus Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Künk Andreas - Minderheitenmandat

1973 1967 1982 1962

6850 Dornbirn, Annagasse 5 6900 Bregenz, Herbert-Reyl-Gasse 1 Top 30 6973 Höchst, Hauptstraße 16 6830 Rankweil, Bahnhofstraße 11 b

1974 1982 1988 1963 1970 1979

6900 Bregenz, Weiherstraße 6 6912 Hörbranz, Moosweg 13/1 6912 Hörbranz, Straußenweg 64 6752 Dalaas, Nr 102 6850 Dornbirn, Hintere Achmühlerstraße 1 6911 Lochau, Am Tannenbach 41/6

1968

6780 Schruns, Jakob Stemer Weg 7

123 LI Chemische Gewerbe und Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereiniger Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Ruppert Mag. Manfred* 102 Lampert Ingo* 103 Majer Hans* 104 Armellini Thomas* 105 Halbrainer Martin* 106 Fenkart Claus* 107 Felder Albert 108 Machnik Anton* Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Müller Bertram* 402 Ganahl Martina

1968 1967 1953 1973 1975 1973 1959 1971

6890 Lustenau, Dornbirnerstraße 34 6824 Schlins, Eichengasse 22 6922 Wolfurt, Brückenweg 5a 6971 Hard, Grafenweg 33 6890 Lustenau, Alpstraße 16 6845 Hohenems, Kaiser-Franz-Josef-Straße 41 6706 Bürs, Unterrainweg 40 6866 Andelsbuch, Wirth 424

1966 1976

6706 Bürs, Hauptstraße 23a 6700 Bludenz, Jellerstraße 22c

1966 1961 1973 1964 1965 1967 1957 1966 1963 1975 1968

6840 Götzis, Im Buch 45 680 Dornbirn, Messestraße, Messepark 6973 Höchst, Sonnengarten 5 6883 Au, Argenau 361 6850 Dornbirn, Wallenmahd 17 6900 Bregenz, Rheinstraße 26 6700 Bludenz, Wichnerstraße 44 6973 Höchst, Rebgarten 12a 6971 Hard, Kirchstraße 4 6934 Sulzberg, Dorf 275 6780 Schruns, Dorfstraße 3

1965

6850 Dornbirn, Mozartstraße 9

1956 1956 1961 1965 1972 1976 1964 1967 1958 1972

6972 Fußach, Mahd 93 6840 Götzis, Blattur 73a 6833 Weiler, Fronweg 3 6845 Hohenems, Kehrgebiet 8 6850 Dornbirn, Sonnhalde 16 6840 Götzis, Mösleweg 12 6900 Bregenz, Michl-Felderstraße 2 6890 Lustenau, Scheibenstraße 14b 6800 Feldkirch, Montikelweg 20 6771 St. Anton i.M., Hnr 9

1974 1962 1980 1950 1957 1986 1987 1969 1951 1969

6780 Schruns, Gantschierstraße 80 6850 Dornbirn, Franz-Michl-Felderstraße 10 6830 Rankweil, Splügenweg 1 6890 Lustenau, Holzstraße 54 6863 Egg, Bruggan 214 6971 Hard, Kirchstraße 16 6900 Bregenz, Brielgasse 19 6800 Feldkirch, Schregenbergstraße 5 - 7 6845 Hohenems, Robert-Koch-Straße 18a 6712 Thüringen, Faschinastraße 10

124 LI Friseure Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Plaickner Günther 102 Ölz Gerhard 103 Schobel Christoph 104 Strolz Martin 105 Rath Ekkehard 106 Mähr Herbert Albert 107 Brunold Gerhard* 108 Sturn Andrea 109 Rinderer Elmar 110 Nöckl Birgit* 111 Sprenger Alexander Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Hämmerle Markus* - Minderheitenmandat 125A LI Rauchfangkehrer Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Lässer Albert Anton 102 Gstöhl Werner 103 Abentung Günter 104 Bilgeri Richard 105 Baurenhas Wolfgang 106 Marte Wolfgang 107 Prettner Thomas 108 König Richard Gerardo 109 Gappmeier Peter Norbert 110 Battlogg Christoph 125B LI Bestatter Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Marent Peter* 102 Oberhauser Wolfgang* 103 Ammann Thomas* 104 Feistenauer Martin 105 Helbock Heinrich 106 Dalmonek Daniel* 107 Brunner Jan* 108 Gohm Wolfgang 109 Can Ali* 110 Burtscher Helmut*

*) Vertreter einer juristischen Person oder eines sonstigen Rechtsträgers


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

· Sonderbeilage Wahl 2015 · 29

126 LI Gewerbliche Dienstleister Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Nachbaur Pius* 102 Kritzer Manfred* 103 Niederacher Werner 104 Thill Mag. Colette Anne 105 Ritter Harald* 106 Marent Uwe* 107 Albertani Thomas* 108 Dreier Daniel 109 Spiegel Klaus Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Rhomberg-Oberhammer Kurt 402 Drexel Jürgen Ingo 403 Witzemann Harald

1963 1960 1972 1955 1970 1974 1964 1980 1966

6900 Bregenz, Römerstraße 28 6858 Schwarzach, Staudachstraße 10 6858 Bildstein, Oberschwende 118 6780 Schruns, Widumweg 4 6710 Nenzing, Eugen Getzner Straße 7 6922 Wolfurt, Engerrütte 1/6 6900 Bregenz, Rheinstraße 32 6707 Bürserberg, Matin 44 6890 Lustenau, Schmiedgasse 11b

1950 1967 1955

6900 Bregenz, Achsiedlungsstraße 38 6845 Hohenems, Goethestraße 14 6850 Dornbirn, Forachstraße 20a

196 1967 1966 1982 1965 1969 1966 1966 1968 1979 1981

6921 Kennelbach, In der Telle 1 6861 Alberschwende, Schwarzen 906 b 6923 Lauterach, Unterfeldstraße 19c 6900 Bregenz, Montfortstraße 17 6840 Götzis, Flurgasse 5 Top 2 6710 Nenzing, Im Bruel 12 6900 Bregenz, Römerstraße 35 6900 Bregenz, Montfortstraße 17 6890 Lustenau, Augartenstraße 8/2 6974 Gaißau, Rheinstraße 49 6850 Dornbirn, Pater-Wehinger-Gasse 9 Top 9

1963 1963 1950 1965 1962 1971

6800 Feldkirch, Weinberggasse 2 6800 Feldkirch, Mühletorplatz 4 6900 Bregenz, Achsiedlungsstraße 38 6973 Höchst, Im Schlatt 29 6850 Dornbirn, Beckenhag 6a 6900 Lochau, Bregenzer Straße 71 Top 12

1964 1972 1959 1968

6850 Dornbirn, Eisengasse 7 6845 Hohenems, Schuttannenstraße 7d 6844 Altach, Große Wies 6 6900 Bregenz, Weiherstraße 3

1962 1972 1962 1954 1960 1963 1969 1960

6850 Dornbirn, Beckenhag 6a 6867 Schwarzenberg, Moos 880 6800 Feldkirch, Kapfstraße 16 6844 Altach, Siedlung 26 6863 Egg, Unterbach 148 6800 Feldkirch, Weinberggasse 2 6890 Lustenau, Maria-Theresien-Straße 71 6844 Altach, Rheinstraße 41a

1977

6858 Schwarzach, Gutenbergstraße 1

1958 1981 1959 1982 1964 1976

6850 Dornbirn, Bödelestraße 9 6710 Nenzing, Eugen-Getzner Straße 7 6943 Riefensberg, Bach 24 6900 Bregenz, Quellenstraße 28 6850 Dornbirn, Arlbergstraße 7 6861 Alberschwende, Bereute 1037

127 FG Personenberatung und Personenbetreuung Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Rauch KommR Susanne Maria 102 Mattivi Mag Karin 103 Stöckler Mag. Angelika Barbara 104 Klettl Thomas 105 Jamrichova Renata 106 Meier Egon 107 Kofler Gabriele 108 Lintschinger Betr.oec. Jürgen Michael 109 Klinger-Vogel Karin Hermine 110 Gobber Marc 111 Mittelberger Elisabeth Emilie Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Nagelseder Harald 402 Falch Johannes 403 Rhomberg-Oberhammer Kurt 404 Stadelmann Thomas Pius 405 Grabher Brigitte 406 Nussbaumer Anita 128 FG der persönlichen Dienstleister Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Forster Helga 102 Gross Andrea 103 Martin Marliese 104 Posch Wolfgang Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Grabher Brigitte 402 Schwärzler Waltraud Maria Anna 403 Herschmann Veronika 404 Hartmann Dipl.-HTL-Ing. Max Heinrich 405 Zengerle Hedwig 406 Nagelseder Harald 407 Vetter Brigitte Theresia 408 Petscharnig Irene Brigitte Charlotte 129 Fv Film- und Musikwirtschaft Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Mally Mario* Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Maier Eduard 402 Mylonas Manuela 403 Fürst Mag. (FH) Norbert 404 Unterberger Kerem Andreas* 405 Thurnher Hanno Oskar 406 Bröll Martin

*) Vertreter einer juristischen Person oder eines sonstigen Rechtsträgers


30 · Sonderbeilage Wahl 2015 ·

Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

SPARTE INDUSTRIE 203 Fv Stein- und keramische Industrie Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Rusch Stefan*

1976

6845 Hohenems, Unterklien

1982

6800 Feldkirch, Am Breiten Wasen 17

1965 1952

6706 Bürs, Herrenau 5 6832 Sulz, Schützenstraße 19

1957

6820 Frastanz, Rotfarbweg 5

204 Fv Glasindustrie Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft -Liste Manfred Rein 101 Mayer Mag. Christoph* 205 Fv Chemische Industrie Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Rainalter Ing Jürgen* 102 Rhomberg lic oec HSG Martin* 206 Fv Papierindustrie Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Frey Dipl Ing Michael*

207 Fv der industriellen Hersteller von Produkten aus Papier und Karton Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Knapp Johannes* 102 Dür Harald*

1974 1960

6858 Schwarzach, Hofsteigstraße 104 6833 Weiler, Römerweg 2

1955

6780 Schruns, Batloggstraße 95

1959 1967 1976 1971 1955 1968 1954 1970 1963 1958

6832 Sulz, Lindenweg 12 6800 Feldkirch, Paspelsstraße 56 6707 Bürserberg, Tschapina 10 6971 Hard, Grafenweg 7 6791 St. Gallenkirch, Gortipohl 46A 6820 Frastanz, Auf dem Sand 3 6870 Bezau, Gp. 1164/3 6822 Satteins, Schmittagässle 8 6932 Langen bei Bregenz, Hub 140 6863 Egg, 16

209 Fv Bauindustrie Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Jäger DI Guntram* 210 FG Holzindustrie Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Bawart Christoph* 102 Welte Franz* 103 Fritsche Andreas 104 Fink Martin* 105 Marlin Elmar 106 Merz Ing. Stefan 107 Metzler Armin 108 Mündle Georg* 109 Nussbaumer Markus* 110 Troy Arnold*

211 FV Nahrungs- und Genussmittelindustrie (Lebensmittelindustrie) Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Wachter Mag. Raimund* 102 Rauch Jürgen, Mag.*

1969 1967

6800 Feldkirch, Noflerstraße 62 6830 Rankweil, Langgasse 1

212 FG Textil-, Bekleidungs-, Schuh- und Lederindustrie Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Comploj DI Georg* 102 Riedmann Markus* 103 Ludescher Kathrin* 104 Bacher Markus 105 Bösch Raimund* 106 Grabher Günter* 107 Haselwander Ing Kurt* 108 Hefel Dr. Dietmar* 109 Hermann Dipl Ing (FH) Hannes* 110 La Cioppa Claudio* 111 Schlachter Bernd

1951 1965 1971 1968 1957 1969 1959 1957 1974 1959 1969

6700 Bludenz, Bleichestraße 1 6890 Lustenau, Feldkreuzstraße 20 6833 Weiler, Feldstraße 13 6973 Höchst, Sonnengarten 58b 6890 Lustenau, Wiesenstraße 19 6890 Lustenau, Augartenstraße 27 6900 Bregenz, Mariahilfstraße 29 6858 Schwarzach, Schwarzachtobelstraße 17 6971 Hard, Oberer Achdamm 10 6890 Lustenau, Reichsstraße 68 6973 Höchst, Paradies 53 *) Vertreter einer juristischen Person oder eines sonstigen Rechtsträgers


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

· Sonderbeilage Wahl 2015 · 31

213 Fv Gas- und Wärmeversorgungsunternehmungen Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Germann Dr. Christof* 102 Trefalt Dipl.-Ing. Dr. Manfred* 103 Breuss Mag. Wilfried*

1962 1960 1953

6900 Bregenz, Weidachstraße 6 6800 Feldkirch, Leusbündtweg 49 6900 Bregenz, Reutegasse 33

1955

6710 Nenzing, Austraße 16

1955 1950 1954 1953 1967 1968 1965

6922 Wolfurt, Rickenbacherstraße 8-10 6973 Höchst, Industriestraße 1 6710 Nenzing, Dr. Hans Liebherr Straße 1 6845 Hohenems, Schweizerstraße 59 6858 Schwarzach, Gebhard-Schwärzler-Straße 34 6714 Nüziders, Bundesstraße 1 6973 Höchst, Grassplatz 1

1948

6773 Vandans, Riederstraße 12

1971 1963

6890 Lustenau, Millenniumspark 12 6850 Dornbirn, Färbergasse 15 (Objekt blau)

215 Fv NE-Metallindustrie Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Trommelschläger Dr. Gerold* 216 Fv Maschinen, Metallwaren, Gießerei Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Hinteregger DI Christoph* 102 Blum DI Herbert* 103 Brandl Manfred* 104 Collini DI Johannes* 105 Gritsch Dipl Bw (FH) Stefan F.* 106 Kranabetter Mag. Gernot* 107 Walter Dipl Kfm Christoph* 217 Fv Fahrzeugindustrie Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Bitsche DI Dr. Ernst* 218 Fv Elektro- und Elektronikindustrie Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Filzmaier Udo* 102 Felder Dr. Alfred*

*) Vertreter einer juristischen Person oder eines sonstigen Rechtsträgers


32 · Sonderbeilage Wahl 2015 ·

Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

SPARTE HANDEL 301 LG Lebensmittelhandel Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Gächter Franz Josef 102 Bitschnau Herbert* 103 Riedmann Arno* 104 Albrecht Jürgen* 105 Kohler Brigitte* 106 Ritter Gerhard* 107 Kappaurer Mag (FH) Alexander* 108 Kreuzhuber Günther* 109 Nesensohn Harald 110 Leu Christof Norbert 111 Zubcic Dragan Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Bösch Felix* 402 Gümüslü Ekrem

1956 1960 1963 1971 1972 1956 1969 1959 1965 1965 1969

6842 Koblach, Letten 2/10 6774 Tschagguns, Latschaustraße 1 6844 Altach, Achstraße 9-11 6858 Schwarzach, Hofsteigstraße 50 6883 Au, Lisse 335 6850 Dornbirn, Marktstraße 67 6863 Egg, Pfister 1235 6850 Dornbirn, Josef-Ganahl-Straße 5 6830 Laterns, Laternserstraße 84 6752 Dalaas, 59 6912 Hörbranz, Lindauerstraße 75

1980 1963

6890 Lustenau, Rheinstraße 15 6840 Götzis, Hauptstraße 22

1968 1972 1956 1974 1971 1977 1971 1963 1958

6971 Hard, Kirchstraße 19 6850 Dornbirn, Lustenauerstraße 36, Kiosk 6842 Koblach, Letten 2 6850 Dornbirn, Am Kehlerpark 5 6850 Dornbirn, Bahnhofstraße 28 6840 Götzis, Hauptstraße 22 6890 Lustenau, Maria-Theresien-Straße 32 6861 Alberschwende, Hof 18 6840 Götzis, Bahnhof, Kiosk

1966

6923 Lauterach, Harder Straße 54

1958

6890 Lustenau, Bahnhofstraße 43

302 LG Tabaktrafikanten Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Uecker Ursula 102 Hämmerle Christian 103 Gächter Franz Josef 104 Gunz Rainer* 105 Spiegel Daniel 106 Müller Uwe 107 Keppeler-Sinz Beate 108 Bereuter Verena 109 Bachmeier Michael Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Agva Hasan - Minderheitenmandat Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Kahr Reinhard Rudolf

303 LG Arzneimittel/Drogerie/Parfümerie/Chemikalien/Farbenhandel Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Lang Dieter Robert 102 Albert Gudrun* 103 Morscher Jürgen* 104 Mitterberger Alexander* 105 Jochum Reinhard* 106 Selb Doris 107 Bär Marion 108 Amann Werner Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Müller Bertram*

1961 1972 1972 1969 1958 1957 1978 1943

6793 Gaschurn, Schulstraße 6c 6800 Feldkirch, Neustadt 3 6833 Weiler, Treiet 43 6863 Egg, Loco 940 6971 Hard, Landstraße 5 6840 Götzis, Ringstraße 14 6883 Au, Argenau 100 6845 Hohenems, Maximilianstraße 31

1966

6706 Bürs, Hauptstraße 23a

1957 1969 1965 1959 1957 1974 1968 1979 1968 1974

6923 Lauterach, Alte Landstraße 10 6923 Lauterach, Inselstraße 11 6820 Frastanz, Sonnenbergerstraße 11 6850 Dornbirn, Schützenstraße 14 6850 Dornbirn, Bockackerstraße 13 6700 Bludenz, Gartenstraße 8 6890 Lustenau, Wiesenrainstraße 21b 6951 Lingenau, Hof 26 6841 Mäder, Industriestraße 5a 6712 Thüringen, Faschinastraße 49

1952 1964 1959 1969 1972 1967 1961 1960

6973 Höchst, Hauptstraße 38/40 6830 Rankweil, Treietstraße 4 6800 Feldkirch, Hämmerlestraße 99 6841 Mäder, Industriestraße 7a 6973 Höchst, Hauptstraße 38 6900 Bregenz, Arlbergstraße 135 6700 Bludenz, Schillerstraße 25A 6870 Bezau, Wilbinger 661/662

304 LG Agrarhandel Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Pfanner Ing Walter* 102 Vonach Stefan* 103 Grabher Hubert* 104 Felder Franz Richard 105 Hengl Mag. Johannes Wolfgang 106 Vallazza Stefan Josef August* 107 Dreher Berthold* 108 Fuchs Alexander* 109 Kleinbrod Hanno* 110 Elsensohn Martin Pirmin 305 FG Energiehandel Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Reiner Egon* 102 Mattle Gerhard* 103 Mähr Ernst 104 Jung-Heemskerk Mag. Daniela* 105 Aberer Peter* 106 Haag Karin* 107 Burtscher Horst* 108 Meusburger Walter*

*) Vertreter einer juristischen Person oder eines sonstigen Rechtsträgers


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Israel Mike Liste 6: UNOS - Unternehmerisches Österreich (NEOS) 601 Kobras Edwin

· Sonderbeilage Wahl 2015 · 33

1975

6800 Feldkirch, Reichsstraße 133a

1955

6951 Lingenau, Hof 270 A

1961 1963 1958 1962 1976 1963 1956 1964 1946 1973

6800 Feldkirch, Rappenwaldstraße 37 6922 Wolfurt, Montfortstraße 92 6800 Feldkirch, Marktplatz, vor den Häusern Nr. 24 und 26 6800 Feldkirch, Raiffeisenstraße 1 6830 Rankweil, Churer Straße 44a 6858 Schwarzach, Roßfäng 14a 6712 Thüringen, Austraße 15 6973 Höchst, Rheinauweg 31 6883 Au, Gp. 5102/2 (Schwimmbad Au) 6900 Bregenz, Mariahilfstraße 55/39

1953 1961 1957 1966 1956 1979 1976 1985 1964 1971

6845 Hohenems, Radetzkystraße 114 6850 Dornbirn, Rossmähder 9 6844 Altach, Schweizerstraße 35 6890 Lustenau, Milleniumpark 3 6845 Hohenems, Kaiser-Franz-Josef-Straße 130 6890 Lustenau, Millennium Park 1 6845 Hohenems, Mozartstraße 23 6833 Klaus, Treietstraße 11 6933 Doren, Schnoran 174 6850 Dornbirn, Wallenmahd 23

1952 1949 1967 1956 1961 1980 1965 1977 1982 1959 1959

6800 Feldkirch, Reichsstraße 45 6900 Bregenz, Römerstraße 10 6881 Mellau, Platz 67A 6870 Bezau, Pelzrain 460 6830 Rankweil, Ringstraße 22 6840 Götzis, Junker-Jonas-Platz 3 6800 Feldkirch, Reichsstraße 104 6845 Hohenems, Schweizerstraße 68 6850 Dornbirn, Klostergasse 3 6791 St.Gallenkirch, 7 6883 Au, Lugen 95

1956

6840 Götzis, Thomas-Lirer-Weg 7

1956

6840 Götzis, Im Buch 18

1947 1962 1956 1961 1961 1965 1965 1955 1953

6923 Lauterach, Firstweg 4 6866 Andelsbuch, Itter 605 6960 Buch, Hinteracker 178 6712 Thüringen, Flugelin 16 6700 Stallehr, Zementwerkstraße 48 6713 Ludesch, Barxerstraße 14 6973 Höchst, Augasse 21 6840 Götzis, Im Buch 1 Top 15 6890 Lustenau, Kaiser-Franz-Josef-Straße 43a

1962

6800 Feldkirch, Kapfstraße 16

1961 1972 1956 1969 1971 1963 1956

6841 Mäder, Neue Landstraße 91 6900 Bregenz, Römerstraße 2 6890 Lustenau, Maria-Theresien-Straße 19 6706 Bürs, Hauptstraße 4 6830 Rankweil, Bahnhofstraße 1 6850 Dornbirn, Marktstraße 20 6800 Feldkirch, Schmiedgasse 25

306 LG Markt-, Straßen- und Wanderhandel Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Berger Erika Maria 102 Hehle Michael Alfred 103 Peherstorfer Hans David 104 Riezler Herwig 105 Schwärzler Markus 106 Klocker Ing. Thomas 107 Ambrosig Wilhelm 108 Krauser Heidimarie 109 Natter Bgm. Pius* 110 Jerotic Sasa 307 LG Außenhandel Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Walser Hans Karl* 102 Mäser Hanno* 103 Resch Günter* 104 Zimmermann Gunther* 105 Gmeiner Mag. Hans-Jürgen 106 Intemann MMag Lukas* 107 Martinek DI (FH) Dieter* 108 Waibel Ing Robert* 109 Bein Helmut* 110 Gruber Sven 308 LG Handel mit Mode und Freizeitartikel Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Alton Franz Josef 102 Sagmeister Gebhard* 103 Natter Johannes Ludwig 104 Fröwis Theresia Maria 105 Schobel Helene 106 Ströhle Christian* 107 Berchtold Reinhard 108 Mathis-Markstaler Simone* 109 Schramm Desiree* 110 Rudigier Harald 111 Gorbach Gebhard Walter* Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Joschika Walter Franz Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Loacker Isabella Ludwina 309 LG Direktvertrieb Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Hämmerle Gebhard Alfons 102 Düringer Bartholomäus 103 Weiss Robert Hans 104 Burtscher Alfons Franz 105 Bachmann Markus Wilhelm 106 Ammann Renate Josefine 107 Hämmerle Ralph Thomas 108 Kranz Reinhard 109 Eisele Silvia Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Herschmann Veronika 310 LG Papier- und Spielwarenhandel Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Rhomberg Thomas* 102 Stromberger Wolfgang* 103 Hagen Erich Gebhard 104 Juriatti Adrian Claus 105 Nick Rene Josef 106 Bohle Annette* 107 Begle Eva Maria*

*) Vertreter einer juristischen Person oder eines sonstigen Rechtsträgers


34 · Sonderbeilage Wahl 2015 · 108 Jenny Thomas Martin 109 Sieber Mario Hanspeter Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Prantner Karin*

Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

1967 1986

6780 Schruns, Dorfstraße 12 6800 Feldkirch, Montfortgasse 1

1968

6800 Feldkirch, Churer Tor 4

1954 1965 1965 1964 1952 1946

6850 Dornbirn, Bergmannstraße 18 6971 Hard, Industriestraße 41 6890 Lustenau, Wehrgraben 2 6890 Lustenau, Beethovenweg 8 6971 Hard, Inselgrund 12 6850 Dornbirn, Im Forach 25 A

1941 1968

6972 Fußach, Sonnenweg 18 6866 Andelsbuch, Hof 351

1951

6791 St.Gallenkirch, Ziggamerweg 224A

311 LG Handelsagenten Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Amann Peter 102 Immler Alwin* 103 Fitz Volker 104 Roblek-Ortner Peter 105 Knauth Alexander Karl Werner 106 Huber Franz Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Baur Manfred Georg 402 Huber Oliver Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Köberle Peter

312 LG Juwelen-, Uhren-, Kunst-, Antiquitäten- und Briefmarkenhandel Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Dunzinger-Präg Ursula* 102 Plakolm Alexander* 103 Praeg Matthias* 104 Reis Norbert 105 Ritter Gerhard* 106 Mathis Paul 107 Emberger Dipl.-Ing. (FH) Frank* 108 Kopf Mag. Andreas* 109 Hutz Maximilian 110 Eberle Christina

1960 1961 1961 1953 1963 1972 1977 1981 1991 1988

6850 Dornbirn, Marktstraße 18 6700 Bludenz, Werdenbergerstraße 31 6900 Bregenz, Anton-Schneider-Straße 4 6845 Hohenems, Angelika-Kauffmann-Straße 1 6800 Feldkirch, Schmiedgasse 6 6845 Hohenems, Marktstraße 24 6850 Dornbirn, Messestraße 2 6840 Götzis, Junker-Jonas-Platz 5 6890 Lustenau, Roseggerstraße 4 6952 Hittisau, Banholz 365

1963 1953 1945 1966 1968 1954 1963 1958 1978 1961 1959 1952

6845 Hohenems, Barnabas-Fink-Straße 2 6830 Rankweil, Bundesstraße 102 6922 Wolfurt, Sportplatzstraße 3 6850 Dornbirn, Rohrbach 50 6961 Wolfurt, Hohe Brücke 6971 Hard, Grafenweg 31 6932 Langen bei Bregenz, Ach 133 6800 Feldkirch, Reichsstraße 160-162 6845 Hohenems, Ermenstraße 15 6841 Mäder, Neue Landstraße 91 6832 Sulz, Lindenweg 12 6850 Dornbirn, Wallenmahd 54

1961

6890 Lustenau, Goethestraße 12

1964

6840 Götzis, Dr.-Alfons-Heinzle-Straße 57

313 LG Baustoff-, Eisen-, Hartwaren- und Holzhandel Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Küng Ing. Robert Candit* 102 Khüny Helmut* 103 Lutz Dkfm Dr Reinhard* 104 Florian Alfred Alois* 105 Leissing Joachim* 106 Boss Betr oec Karl* 107 Nussbaumer Johann* 108 Flach Ernst* 109 Scheffknecht Mag (FH) Markus* 110 Rhomberg Thomas* 111 Bawart Christoph* 112 Schwärzler DI Karl* Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Bösch Bernd Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Waldner Franz Martin*

314 FG Handel mit Maschinen, Computersystemen, Sekundärrohstoffen, technischem und industriellen Bedarf Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Vonach Ing Josef* 102 Loacker Michael* 103 Paterno Guntram* 104 Giesinger Peter* 105 Mehele Rainer* 106 Huber Alexander* 107 Tirler Markus* 108 Hagspiel Christoph* 109 Sommer Mag (FH) Christian* Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Hollenstein Franz 402 König Christian* Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Breuss Werner

1956 1952 1951 1958 1964 1970 1978 1975 1980

6890 Lustenau, Dornbirnerstraße 19 6840 Götzis, Lustenauerstraße 33 6850 Dornbirn, Forachstraße 39 6850 Dornbirn, Schwefelmahd 8a 6845 Hohenems, St. Karlstraße 4 6850 Dornbirn, Lustenauerstraße 66 6850 Dornbirn, Bobletten 27 6912 Hörbranz, Seestraße 16 6840 Götzis, Hauptstraße 25

1977 1974

6890 Lustenau, Weiherstraße 16 6850 Dornbirn, Am Kehlerpark 1

1972

6800 Feldkirch, Grenzweg 10

1946 1952

6830 Rankweil, Appenzellerstraße 20 6840 Götzis, Dr. Alfons-Heinzle-Straße 88

315 LG Fahrzeughandel Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Ellensohn Manfred* 102 Maier Walter*

*) Vertreter einer juristischen Person oder eines sonstigen Rechtsträgers


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

103 Seyfried Mag Karin Patricia* 104 Lins Mag Rudi Michael* 105 Gerster Mag. Christoph* 106 Fischer Reinhold* 107 Fink Ing Christoph* 108 Malin-Potzinger Nadja* 109 Koch Ing Gottfried* 110 Sonderegger Herbert* Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Waskan Erich

· Sonderbeilage Wahl 2015 · 35

1966 1970 1961 1960 1963 1971 1967 1948

6850 Dornbirn, Ludwig-Kofler-Straße 1 6714 Nüziders, Bundesstraße 4 6850 Dornbirn, Schwefel 84 6850 Dornbirn, Dr.-A.-Schneider-Straße 5 6842 Koblach, Straßenhäuser 66 6832 Sulz, Montfortstraße 6 6800 Feldkirch, Reichsstraße 62 Altenstadt 6800 Feldkirch, Rappenwaldstraße 6

1955

6923 Lauterach, Bundesstraße 16

1961 1963 1960 1980 1966 1970 1967

6850 Dornbirn, Marktstraße 5 6800 Feldkirch, Leonhardsplatz 4 6890 Lustenau, Heiterestraße 2 6780 Schruns, Unterdorfstraße 4 6890 Lustenau, Dammstraße 12a 6850 Dornbirn, Dr-Anton-Schneider-Straße 5a 6706 Bürs, Almteilweg 1

1976

6900 Bregenz, St. Anna-Straße 3

1967 1945 1965 1968 1955 1961 1964 1957

6820 Frastanz, Hauptmann-Frick-Straße 3 6900 Bregenz, Arlbergstraße 137 6835 Zwischenwasser, Arkenstraße 55 6971 Hard, Hofsteigstraße 30 6840 Götzis, Lastenstraße 60 6700 Bludenz, Bahnhofstraße 7 6850 Dornbirn, Lustenauerstraße 1 6922 Wolfurt, Kellhofstraße 10

1973

6840 Götzis, Hauptstraße 36

1979

6900 Bregenz, Quellenstraße 38

1965 1977 1973 1970 1969 1971 1960 1963

6800 Feldkirch, Königshofstraße 79 6923 Lauterach, Schützenweg 14 6800 Feldkirch, Kaiserstraße 12 6830 Rankweil, Lehenweg 2 6780 Schruns, Gantschierstraße 39 6700 Bludenz, Sturnengasse 5/2 6820 Nenzing, Haldner Straße 40 6911 Lochau, Lindauer Straße 64

1960 1957 1946

6845 Hohenems, Die Spinnerei 18 6850 Dornbirn, Eisengasse 40 6900 Bregenz, Belruptstraße 59

1982

6850 Dornbirn, Schwefel 54

1961 1962 1969 1964 1955 1955 1970 1980 1956

6832 Sulz, Hummelbergstraße 5 6911 Lochau, Hörbranzerstraße 14 6714 Nüziders, Landstraße 34/2 6861 Alberschwende, Hof 498 6822 Satteins, Schwarzenhornstraße 45 6900 Bregenz, Scheffelstraße 3 6866 Andelsbuch, Hof 780 6923 Lauterach, Bundesstraße 101 6883 Au, Argenau 353

1963 1976

6890 Lustenau, Millenium Park 9 6844 Altach, Sandholzerstraße 20/3

1973

6900 Bregenz, Heldendankstraße 48

316 Fv Foto-, Optik- und Medizinproduktehandel Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Murer Friedrich* 102 Hebenstreit Kurt 103 Edlinger Robert 104 Beyweiss Mag. Marco 105 Hahndl Gunter* 106 Mayer Markus* 107 Winder Armin Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Wutschka Mario* 317 LG Elektro- und Einrichtungsfachhandel Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Linder Reinhard* 102 Feuersinger Siegwald* 103 Gut Christian* 104 Kolb Günther* 105 Schwab Franz* 106 Ladner Christian 107 Schelling Dieter* 108 Fink Otto Hubert Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Alagöz Samuel Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Soyucok Galip 318 LG Versand-, Internet- und allgemeiner Handel Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Mostegl Mag. Dietmar* 102 Prassl jun. Anton* 103 Winkler Gerd 104 Zimmermann Karl 105 Vonier Susanne* 106 Geiger Markus 107 Sebastian Jörg 108 Knittel Günter* Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Janek Manfred* 402 Diem Elmar* 403 Kazil Ing. Otto Peter Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Tement Markus* 320 LG Versicherungsagenten Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Schnetzer Alexander* 102 Holzner Peter* 103 Schneider Markus* 104 Bereuter Norbert* 105 Hofacker Mag Manfred Emil Johann 106 Göstl Gerhard Franz 107 Fink Karl-Heinz* 108 Hörburger Daniel 109 Moosbrugger Erwin Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Theiner Wolfgang Cäsar 502 Lampert Ing. Stefan Hubert Liste 6: UNOS - Unternehmerisches Österreich (NEOS) 601 Baumann Wolfgang Elvis - Minderheitenmandat

*) Vertreter einer juristischen Person oder eines sonstigen Rechtsträgers


36 · Sonderbeilage Wahl 2015 ·

Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

SPARTE BANK UND VERSICHERUNG 401 Fv Banken und Bankiers Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Gebhard Mag. Michael*

1970

6840 Götzis, Marktstraße 10B

1956

6850 Dornbirn, Bahnhofstraße 2

1965

6830 Rankweil, Ringstraße 27

1957 1964

6900 Bregenz, Rheinstraße 11 6921 Kennelbach, Bahnhofstraße 3

1964

6900 Bregenz, Hypo-Passage 1

1962 1957 1971

6900 Bregenz, Bahnhofstr. 35 6800 Feldkirch, Waldfriedgasse 2 6850 Dornbirn, Riedgasse 44

1959

6780 Schruns, Batloggstraße

402 Fv Sparkassen Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Böhler Werner* 403 Fv Volksbanken Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Hamel Betr. Oec. Gerhard* 404 Fv Raiffeisenbanken Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Hopfner Betr oec Wilfried* 102 Adami Mag. Jürgen* 405 Fv Landes-Hypothekenbanken Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Grahammer Dr. Michael* 406 Fv Versicherungsunternehmen Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Sturn Robert* 102 Berchtel Burkhard* 103 Stadelmann Markus*

SPARTE TRANSPORT UND VERKEHR 501 Fv Schienenbahnen Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Luger Bertram*

502 FG Autobus-, Luftfahrt- und Schifffahrtunternehmungen Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Ritter Herbert 102 Fritz Horst 103 Hagspiel Werner* 104 Herburger Alfred* 105 Bereuter-Hehle Elke* 106 Feurstein Monika* 107 Loacker Ralf* 108 Weber Armin* 109 Huber Ing Gerhard* 110 Breuß Lothar*

1945 1953 1955 1959 1966 1960 1971 1963 1960 1958

6888 Schröcken, 102 6764 Lech, Zug 666 6952 Hittisau, Platz 352 6830 Rankweil, Churerstraße 35 6911 Lochau, Hofriedenstraße 23 6850 Dornbirn, Mozartstraße 28 6842 Koblach, Bundesstraße 17 6832 Sulz, Landamannstraße 112 6713 Ludesch, Hans-Wucher-Platz 1 6830 Rankweil, Neuburgstraße 11

1953 1977 1955 1962 1963 1967

6884 Damüls, Gp. 514 6708 Brand, 99 (Schedlerhoflift) 6991 Riezlern, Mittelbergalpe auf das Walmendingerhorn 6911 Lochau, Gp. 1018/3 (Maldonalift) 6791 St.Gallenkirch, Doppelsesselbahn Nova 6886 Schoppernau, Gpn. 1243/6, 1237/6, 1237/3 und 1237/2, KG. Schoppernau

503 FG Seilbahnen Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Beck Mag. Wolfgang Julius* 102 Comploj MBA Ing Markus* 103 Kröll Ing Augustin* 104 Kinz DI Thomas E.* 105 Marko Peter* 106 Nigsch Eugen*

*) Vertreter einer juristischen Person oder eines sonstigen Rechtsträgers


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

107 108 109 110

Oberhauser Günter* Pfefferkorn Mag. Christoph* Zangerl Ing. Philipp* Thöny Dr. Walther*

· Sonderbeilage Wahl 2015 · 37

1970 1982 1976 1963

6767 Warth, Gp. 42/1 6764 Lech, Schlegelkopfbahn 6763 Zürs, GP 724 6762 Stuben, Doppelsesselbahn Albona

1958 1958 1957 1970 1956 1960 1957 1961 1972 1969

6832 Röthis, Interpark Focus 50 6922 Wolfurt, Senderstraße 28 6923 Lauterach, Bundesstraße 110 6890 Lustenau, Hagstraße 30 6700 Bludenz, Unterbings 12 6890 Lustenau, Steinackerstraße 7 6830 Rankweil, Schweizerstraße 104 6922 Wolfurt, Sender Straße 30 6845 Hohenems, Barnabas-Fink-Straße 4 6923 Lauterach, Inselstraße 11

1960 1965 1959 1989 1966 1964 1963 1974 1945 1952

6710 Nenzing, Bazulstraße 3 6764 Lech, Stubenbach 428 6923 Lauterach, Industriestraße 33a 6900 Bregenz, Achgasse 7 6773 Vandans, Büntliweg 3 6842 Koblach, Straßenhäuser 41a 6900 Bregenz, Am Tannenbach 6 6845 Hohenems, Kaiser-Franz-Josef-Straße 21 6888 Schröcken, 102 6992 Hirschegg, Mühleweg 8/10

1978

6787 Gargellen, Gargellen 55, Sporthotel Bachmann

1957 1963 1974 1954 1952 1959 1957 1962 1962 1960 1969 1970

6700 Bludenz, Unterbings 12 6850 Dornbirn, Bobletten 21 6800 Feldkirch, In der Breiten Lache 1 6833 Klaus, Treietstraße 16 6874 Bizau, Oberdorf 4 6923 Lauterach, Industriestraße 33a 6971 Hard, Lustenauerstraße 41 6700 Bludenz, Alfenzstraße 13 6922 Wolfurt, Schulstraße 6 6890 Lustenau, Steinackerstraße 7 6841 Mäder, Industriestraße 7a 6774 Tschagguns, Im Loch 2

1963 1959 1968 1968 1963

6830 Rankweil, Ringstraße 41 6850 Dornbirn, Salurnergasse 9 6700 Bludenz, Obdorfweg 12 6840 Götzis, Hans-Berchtold-Straße 44 6900 Bregenz, Am Tannenbach 6

504 FG Spediteure Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Zaletel Manfred* 102 Gau Gerhard* 103 Gander Roland* 104 Scheffknecht-Iser Barbara* 105 Schnetzer Robert* 106 Sperger Heinz* 107 Stemer Heribert* 108 Riesterer Thomas* 109 Schrott Dipl-Ing Markus* 110 Vonach Stefan* 505 FG Beförderungsgewerbe mit Personenkraftwagen Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Gantner Anton 102 Bischof Stefan* 103 Forster Michael 104 Feurstein Cindy Carina 105 Wachter Ing. Hannes 106 Drexel Bernhard* 107 Mainetti Mario* 108 Amann Thomas Karl-Heinz 109 Ritter Herbert 110 Düringer Josef Anton Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Fritz Mag. Daniel* 506 FG Güterbeförderungsgewerbe Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Linder Christoph* 102 Natter Andreas* 103 Zimmermann Michael* 104 Bösch Erich* 105 Bischofberger Alois* 106 Forster Michael 107 Huber Peter* 108 Lins Ulrich* 109 Bösch Jodok* 110 Sperger Heinz* 111 Jung-Heemskerk Mag. Daniela* 112 Stüttler Reinhard Markus 507 Fv Fahrschulen, allgemeiner Verkehr Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Drexel Reinold 102 Heufelder Rudolf jun. 103 Mallin Ing. Thomas 104 Mayer Dipl.Ing. Michael 105 Mainetti Mario*

508 FG Garagen-, Tankstellen- und Servicestationsunternehmungen Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Willam Erich* 102 Kinz DI Thomas E.* 103 Riedmann Alexander 104 Netzer Eugen 105 Mähr Ernst 106 Schuh Otto 107 Gasperotti Ingo Raoul 108 Girardi Petra Karoline 109 Köll Elias Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Israel Mike

1966 1962 1965 1949 1959 1973 1970 1965 1991

6911 Lochau, Landstraße 37 6900 Bregenz, Römerstraße 2 6911 Lochau, Hofriedenstraße 17 6932 Langen, Fischanger 161 6800 Feldkirch, Hämmerlestraße 99 6706 Bürs, Herrenau 1 6923 Lauterach, Bundesstraße 18 6850 Dornbirn, Schwefel 44a 6993 Mittelberg, Zur Egge 5

1975

6800 Feldkirch, Reichsstraße 133a

*) Vertreter einer juristischen Person oder eines sonstigen Rechtsträgers


38 · Sonderbeilage Wahl 2015 ·

Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

SPARTE TOURISMUS UND FREIZEIT 601 FG Gastronomie Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Nussbaumer Andrew* 102 Berthold Martin 103 Giselbrecht Christian 104 Schneider-Schallert Nicole* 105 Versluis Loek* 106 Rauch Reinhard Michael 107 Schwarzenbacher Michael* 108 Lorenzin Nikolaus* 109 Preuss Wolfgang 110 Schneider Mag. Andreas 111 Gallaun Michael* 112 Vith Roland* 113 Köb Stefan Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Pleifer Klaus Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Raid Patrick* Liste 6: UNOS - Unternehmerisches Österreich (NEOS) 601 Lins Matthias*

1961 1963 1970 1975 1961 1962 1969 1975 1962 1962 1977 1969 1986

6845 Hohenems, Schloßplatz 8 6900 Bregenz, Seepromenade 2 6934 Sulzberg, Dorf 12 6973 Höchst, Hauptstraße 1 6830 Rankweil, Bundesstraße 24 6800 Feldkirch, Marktgasse 12-14 6911 Lochau, Pfänderstraße 3 6971 Hard, Im Böschen 35 6850 Dornbirn, Bahnhofstraße 24 6764 Lech, GST-NR 122/1 GB Lech 6800 Feldkirch, Neustadt 20 6830 Rankweil, Ringstraße 25 6922 Wolfurt, Flotzbachstraße 20a

1971

6971 Hard, Landstraße 1

1983

6840 Götzis, Hauptstraße 32

1984

6800 Feldkirch, Feldkircher Straße 18

1955 1959 1962 1960 1967 1952 1955 1958 1975 1966 1963 1967

6830 Rankweil, Stiegstraße 17 6900 Bregenz, Römerstraße 5 6800 Feldkirch, Königshofstraße 2 6911 Eichenberg, Dorf 6 6764 Lech, Oberlech 279 6992 Hirschegg, Oberseitestraße 23 6793 Gaschurn, Dorfstraße 20a 6763 Zürs, Hotel Arlberghaus 6886 Schoppernau, 22 6767 Warth, Haus Nr. 36 6764 Lech, Tannberg 131 6762 Stuben a.A., 9

1978

6787 Gargellen, 55

1984

6800 Feldkirch, Kohlgasse 1

1956 1953 1965 1985 1971 1966 1957 1963 1974 1968

6800 Feldkirch, Hirschgraben 4, 2.OG 6900 Bregenz, Strandweg 1 6900 Bregenz, Riedergasse 28 6842 Koblach, Hinterfeldstraße 1a 6870 Reuthe, Moorheilbad 6971 Hard, Gp. 2497/10, 2497/16, 2497/30 6942 Krumbach, Kneippkurhaus Rossbad 6840 Götzis, Bahnhofstraße 15 6912 Hörbranz, Heribrandstraße 14 6922 Wolfurt, Gartenstraße 1

1959 1976 1956 1971 1959 1975 1975 1961

6850 Dornbirn, Schwefel 37 6840 Götzis, Hauptstraße 6 6890 Lustenau, Maria-Theresien-Straße 44 6840 Götzis, St. Ulrich Straße 4 6800 Feldkirch, Leonhardsplatz 2-4 6780 Schruns, Montafonerstraße 21 6850 Dornbirn, Steinebach 3/1 6900 Bregenz, Brachsenweg 25

602 FG Hotellerie Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Herburger Elmar 102 Kinz Andrea* 103 Herburger Thomas* 104 Hehle Karlheinz Jakob 105 Ortlieb Patrick* 106 Störmer Fried-Joachim Martin* 107 Felbermayer Markus Marius Gottlieb Leopold 108 Eggler Mag. Thomas* 109 Moosbrugger Johannes* 110 Heine Peter* 111 Mathis Mag Dr Markus 112 Kegele Markus* Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Fritz Mag. Daniel* Liste 6: UNOS - Unternehmerisches Österreich (NEOS) 601 Lins Matthias* 603 FG Gesundheitsbetriebe Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Girardi Dr. Peter* 102 Breuss Mag. Wilfried* 103 Müller Klaus* 104 Fässler Felix* 105 Frick Mag. Jutta* 106 Lindner Erich* 107 Schwärzler Wolfgang 108 Herburger Martin* 109 Luchetta Franco* 110 Schlegel Gerd*

604 FG Reisebüros Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Herburger Klaus Alfred* 102 Nachbaur Michael* 103 Geiger Roland* 104 Loacker Ralf* 105 Vinzenz Günter* 106 Bitschnau MBA Manuel* 107 Krajisnik Dragomir* 108 Weiss Anna Elisabeth*

*) Vertreter einer juristischen Person oder eines sonstigen Rechtsträgers


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

Liste 2: SWV Vorarlberg 201 Demir Serdar Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Metzler Johann*

· Sonderbeilage Wahl 2015 · 39

1976

6820 Frastanz, Schmittengasse 17

1962

6922 Wolfurt, Kirchstraße 20

1946 1968 1973 1955 1947 1962 1962

6900 Bregenz, Rheinstraße 25 6712 Thüringen, Herrengasse 500 6900 Bregenz, Rathausstraße 35a 6850 Dornbirn, Bahnhofstraße 2 6850 Dornbirn, Bildgasse 18A 6911 Lochau, Hoferstraße 21a 6800 Feldkirch, Marktgasse 18

1973

6850 Dornbirn, Färbergasse 15

1960 1961 1972 1972 1972 1969 1964

6840 Götzis, Im Buch 45 6800 Feldkirch, Grenzweg 10 6866 Andelsbuch, Hof 135 6714 Nüziders, Hinteroferst 12 6820 Frastanz, Bahnhofstraße 22c 6850 Dornbirn, Messestraße 4 6923 Lauterach, Dammstraße 4

1973 1961 1966 1964

6900 Bregenz, Kolumbanstraße 1 6912 Hörbranz, Schmittenstraße 18 6900 Bregenz, Hechtweg 4 6900 Bregenz, In der Braike 4

1973

6850 Dornbirn, Marktstraße 75

605 Fv Kino-, Kultur- und Vergnügungsbetriebe Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Pienz Peter* 102 Böhler Ewald 103 Thoma Christoph* 104 Marent Stephan* 105 Schenkenbach Johannes* 106 Hehle Jürgen Lothar 107 Rauch Reinhard Michael Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Hörburger Mag. Peter* 606 FG Freizeit- und Sportbetriebe Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Bitschnau Johann Anton 102 Scheel Manfred Arno 103 Rüscher Martina 104 Duenser Matthias* 105 Mayer Silvia 106 Hieble Juanita Maria 107 Mixson Andrew* Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Steinbock Mirjam 402 Jungblut Mag. Christoph Rudolf 403 Heiler Renate Anna 404 Keckeisen Maria Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Leitner Isabella - Minderheitenmandat

*) Vertreter einer juristischen Person oder eines sonstigen Rechtsträgers


40 · Sonderbeilage Wahl 2015 ·

Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

SPARTE INFORMATION UND CONSULTING 701 FG Entsorgungs- und Ressourcenmanagement Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Böhler Ing Christian* 102 Bösch Mag. Martin* 103 Ortner Dipl.-Ing. Marco Josef* 104 Hartmann Franz* 105 Branner Christof* 106 Helbok Josef* 107 Lins Ulrich* Liste 2: SWV Vorarlberg 201 Walla Oliver Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Drexel Jürgen Ingo - Minderheitenmandat

1970 1965 1971 1960 1960 1962 1962

6800 Feldkirch, Wässerfeld 5 6890 Lustenau, Königswiesen 1 6840 Götzis, Lustenauerstraße 33 6713 Ludesch, Zementwerkstraße 34 6833 Klaus, Treietstraße 2 6890 Lustenau, Bahnhofstraße 44 6721 Thüringerberg, Gst-Nr. 980/5,981,982/1 u. 982/2

1973

6800 Feldkirch, Mutterstraße 65a

1967

6845 Hohenems, Goethestraße 14

1961 1955 1963 1965 1955 1975 1966 1964 1966

6844 Altach, Eichensteg 2/2 6911 Lochau, Bregenzer Straße 69 6850 Dornbirn, Steinebach 13 6850 Dornbirn, Riedgasse 11 6822 Satteins, Schwarzenhornstraße 45 6850 Dornbirn, Färbergasse 13 6850 Dornbirn, Poststraße 11 6850 Dornbirn, Schwefel 61 6710 Nenzing, Bodawingert 20

1976

6844 Altach, Sandholzerstraße 20/3

1978 1970 1970 1956 1975

6850 Dornbirn, Gütlestraße 7 a 6850 Dornbirn, Steinebach 3 6866 Andelsbuch, Kalchern 652 6890 Lustenau, Rudolfstraße 6 6890 Lustenau, Schillerstraße 7

1969 1968 1969 1972 1955 1979

6900 Bregenz, Plattenstraße 5 6911 Lochau, Lindauerstraße 31 6971 Hard, Neubaugasse 10a 6923 Lauterach, Wolfurterstraße 34/1 6890 Lustenau, Widum 24 6830 Rankweil, Wimmatweg 14/2

702 FG Finanzdienstleister Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Salzgeber Markus Emmerich 102 Loretz Erwin* 103 Tollinger Arnold 104 Riedl Mag.(FH) Isidor* 105 Hofacker Mag Manfred Emil Johann 106 Selb Ing Michael* 107 Scholz Peter Rudolf* 108 Rotheneder Stefan* 109 Borg Markus* Liste 5: Vorarlberger Wirtschaftsverband 501 Lampert Ing. Stefan Hubert 703 FG Werbung und Marktkommunikation Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Dechant Martin Peter* 102 Ströhle Mag. Jörg* 103 Mätzler Mag (FH) Alois* 104 Hämmerle Robert* 105 Ender Mag. Simon* Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Pendl Wolfgang Johann 402 Harmtodt Gabriela 403 Motter Peter August 404 Feldmann Monika 405 Hofer Dr. Gerhard Otto 406 Nigsch Christina Maria

704 FG Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Bickel Christian* 102 Szpaler-Hämmerle Benedicte* 103 Dreier Daniel* 104 Tessadri Mag. (FH) Herbert* 105 Hagen Dr. Stefan* 106 Bickel Hedwig 107 Wieser Andreas* Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Walser Dipl.Ing.(FH) Dietmar 402 Ratkovic Marjan 403 Huber Herwig 404 König Christian* 405 Schoch Sandra Liste 5: UNOS - Unternehmerisches Österreich (NEOS) 501 Demelius MA Ulrike

1970 1970 1980 1973 1977 1961 1974

6850 Dornbirn, Lustenauerstraße 45 6890 Lustenau, Millennium Park 4 6707 Bürserberg, Matin 44 6922 Wolfurt, Konrad-Doppelmayrstraße 17 6850 Dornbirn, Hintere Achmühlerstraße 1a 6833 Klaus, Treietstraße 17/M2 6900 Bregenz, Arlbergstraße 103

1963 1971 1971 1974 1971

6800 Feldkirch, Reichsstraße 126 6842 Koblach, Werben 17 6858 Schwarzach, Webergasse 6 6850 Dornbirn, Am Kehlerpark 1 6900 Bregenz, Herbert-Reyl-Gasse 7

1962

6850 Dornbirn, Im Schattau 4a

1954 1965 1961 1971 1972 1964

6900 Bregenz, Arlbergstraße 48 6833 Weiler, Zehentweg 3 6850 Dornbirn, Josef-Ganahl-Straße 20 6844 Altach, Brolsstraße 11-15 6867 Schwarzenberg, Wies 929 6820 Frastanz, Kirchplatz 2

705 FG Ingenieurbüros Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Pflügl Walter 102 Huber Ing Ludwig Wolfgang* 103 Schallert Josef-Fidel* 104 Netzer Ing Ludwig* 105 Berchtold Mag. Dipl.-Ing. Markus 106 Gstach Ing Emanuel

*) Vertreter einer juristischen Person oder eines sonstigen Rechtsträgers


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Ellensohn Ing Andreas 402 Reiner Dipl.Ing. Erich 403 Bitschnau DI (FH) Stefan* 404 Schedler Dipl.-Ing. Dr. Bertram

· Sonderbeilage Wahl 2015 · 41

1978 1965 1982 1968

6850 Dornbirn, Wiesenrain 20 6870 Bezau, Platz 39 6700 Bludenz, Herrengasse 41 6914 Hohenweiler, Dorf 52a

1966 1974 1967 1958 1977 1958 1971 1961

6850 Dornbirn, Schwefel 81 6890 Lustenau, Millennium Park 10 6922 Wolfurt, Kirchstraße 13a 6858 Schwarzach, Hofsteigstraße 104 6858 Schwarzach, Gutenbergstraße 1 6840 Götzis, Kornfeld 28 6830 Rankweil, Grundweg 4 6850 Dornbirn, Lustenauerstraße 79

1972 1962

6830 Rankweil, Bahnhofstraße 19a 6840 Götzis, Franz-Michael-Felder-Straße 5 Top 5

1966 1958 1962 1969 1965 1980 1962 1952 1970 1975 1970

6800 Feldkirch, Marktplatz 1 6900 Bregenz, Bahnhofstraße 39 6840 Götzis, Am Garnmarkt 3 6832 Sulz, Müsinenstraße 29 6923 Lauterach, Montfortplatz 2 6890 Lustenau, Maria-Theresien-Straße 20 6900 Bregenz, Römerstraße 2 6900 Bregenz, Mariahilfstraße 29 6850 Dornbirn, Kehlegg 60 6850 Dornbirn, Am Kehlerpark 1 6850 Dornbirn, Kreuzgasse 6a

1958 1968 1963 1956 1961 1959 1974

6850 Dornbirn, Messestraße 2 6973 Höchst, Konsumstraße 36 6850 Dornbirn, Marktstraße 20 6845 Hohenems, Diepoldsauerstraße 41 6900 Bregenz, Strabonstraße 2a 6800 Feldkirch, Marktgasse 23 6780 Schruns, Kirchplatz 17

1957 1958

6844 Altach, Goststraße 12 6850 Dornbirn, Bödelestraße 9

706 FG Druck Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Milz Karl-Heinz* 102 Schwarz-Fuchs Christine Mag* 103 Mayr Christof* 104 Fischer Ing Eduard* 105 Raith Mag. Markus* 106 Frei Bertram 107 Thurnher Johannes* 108 Sedlmayr Otto* Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Hölzl Stefan* 402 Weithaler Rosmarie 707 FG Immobilien- und Vermögenstreuhänder Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Ammann Mag. Günther Michael* 102 Hiller, MSc Ambros Konrad 103 Nesler Ing Armin* 104 Baldauf Ing Klaus* 105 Fink Jeannot* 106 Hagen Mag. Bernd* 107 Kinz DI Thomas Ernst* 108 Greussing Ing Peter* 109 Kreuzer Mag. Petra* 110 Sohm Mag (FH) Claudia* 111 Bischof MSc Rainer* 708 FG Buch- und Medienwirtschaft Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Wohlgenannt Günter* 102 Brunner-Loss Mag. Verena* 103 Bohle Annette* 104 Bucher Günter* 105 Steiner Thomas 106 Eggler Marbod 107 Riesch Angelika Maria Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Schuler Walter 402 Maier Eduard

709 FG Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Veits Gerhard Donato 102 Riffler Max Hermann 103 Gehrer Edgar Horst 104 Fink Bernhard Josef 105 Rauch Eugen Markus* 106 Wolf Michael Roman Maria 107 Winsauer Dr. Kurt* 110 Selb Ing Michael* Liste 4: Grüne Wirtschaft (GRÜNE) 401 Hämmerle Heinz Günther - Minderheitenmandat Liste 5: Unabhängiges Wirtschaftsforum Vorarlberg 501 Walser Akad Vkfm Andreas* 502 Grabher-Meier Andreas*

1960 1957 1960 1946 1961 1958 1955 1975

6700 Bludenz, Färberstraße 10 6700 Bludenz, Kirchgasse 2 6890 Lustenau, Hofsteigstraße 2 6900 Bregenz, Bahnhofstraße 29 6830 Rankweil, Bifangstraße 71 6800 Feldkirch, Schubertplatz 1 6850 Dornbirn, Klostergasse 7 6850 Dornbirn, Färbergasse 13

1972

6900 Bregenz, Merbodgasse 10

1981 1974

6800 Feldkirch, Schillerstraße 4 6900 Bregenz, Arlbergstraße 103

710 Fv Telekommunikations- und Rundfunkunternehmungen Liste 1: Vorarlberger Wirtschaft - Liste Manfred Rein 101 Lampert Karoline* 102 Rädler Ing Peter* 103 Plangger Kurt* 104 Trefalt Dr. DI Manfred*

1973 1957 1956 1960

6830 Rankweil, Lehenweg 2 6858 Schwarzach, Gutenbergstraße 1 6850 Dornbirn, Färbergasse 17 6800 Feldkirch, Johannitergasse 6 *) Vertreter einer juristischen Person oder eines sonstigen Rechtsträgers


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

42 · Sonderbeilage Wahl 2015 ·

Wirtschaftskompetenz in allen Bundesländern.

19,4 %

18,3 % 10,1 %

Format

News

Zeitungen der Wirtschaftskammern (Ringwert)

Profil

Ihr direkter Draht zu Ihrem persönlichen Bundeslandbetreuer:

www.wirtschaftskammerzeitungen.at

ltetech

nik

e

des ÖG B

nten

· 68.

Jahrga

ten

Steierm

ng

ark ·

12. Jah

Ex

der 8-s Wirtsc hafts eit ka

tra

mm

er Bu rg

g

Nr. 23 6.2013

· 7. 6.

2013

Josef

K., Wir

t

· 21.

J

Ausw Schu ege aus de ldensp r irale

Zünd

n · 37.

Jahrga

ng

entrren aus.

präs entie rten ihr

Know -how in

Russl and · Seite 4

1,45

er H.,

M|€

r

Der Exp reichisc ertenbe richt die Bea hen Tou zum öst rism us ford ermärkte rbeitun g der Gan , die wei neuer Que ert tere llFor Verbes zjahres orientie cierung Seite serungen 6 der Ausrung und bildung .

räside

nt Pet er Ne

n, Pos

t-Nr.

21, Nr.

meth

Steu er nach befreiung Kata stroph en en

Welche Steuer nach erle Kat Anspru astrop ichteru nge hen können ch genom schäde n n men Seite . werdenin 15

Die Wi Lebens rtschaft nicht qualitä schafft t. län nge gerr ign Die Poli Arbeit und orieren tik dar f Pro sichert . bleme

Bilda

gent

ur Wald

häus

l

Nr. 25

Stan do Kinder rtfaktor betre uung

Frau in fordert der Wirtsch aft Wie verfah einfach ere n Kinder ren für Tag Bewillig un Seite gruppen eseltern in Unt und 3 ernehm e

Neue für de Quellmär kt n To urism e us

Händle

mmerp

02Z031 590

0 · 02Z t 802 postam

Bulg ar Weg ien auf de zur St abilitä m t

er Wie

e

Die W Enns irtschaft tal im im Visie r

Der Wi chael rtscha sdeleg SchwaAngerer über ierte Mi das in Bul rzen Me er. Un Land am gar Seite ien Geschä d: Wie ma e ma n 21 n –22 cht.

skamm

Wien Stad er Techn terw o eiter logien f ung M ür oska us

nd

stte ste erben er

Die „Ch scha s ancentour in Lie kammer “ der Wi rtzen macht Heraus – mit e Sta forderu Einblicken tion Seite ngen in der Zuk die n 14 –15 un .

Im D

tschaft

Heim ische Unter Die D nehm ie Or en tsz

Der gro zu tun ße Sch Ann uld oder ist, wenn enrepo a rt: Un das Wa terneh Mitarbei Was mern ter sser finanzi n bis Seite n 4–7 zum Hals ell steht.

6 un d7

der Wir

0 Wie

· 21.

enla

tung

t 101

Nr. 25

Verlags

Kinder rasch betreuun g ausb auen

r

Die Zei

agaz zin

postam

Seite 3,

icem

un

M

Staat.

Serv

Nr. 21

032267

und

Wien e

ND D Nr .6

D r zu ige De Wi m sit Be lleiBnuc rt T inh hezt ba Gaast h neemm ilaldge s ha sei us. alt m a

uerza

hler

ENLA

rgang

i.at

e, Ste

Hoch w für Ge asser: In fo schä digte s

66

mer

trieb

In Anb Hochw etracht der WKÖ asserschä aktuellen ihre Hil den hat fene fsm die deu Seite tlich auf ittel für 10–12 gestoc Betrofkt.

Den Aus und leis bau von ungspl tbaren qualitätsv Kin dert ätzen für derbetreuollen Fra Seite u in der Kleinkind Wirtsc er for 13 haft.

tschaft ftskam

Das

Verlags

für Be

Die Un Kündig sitte, sic h zu las ungsfrist während Unter sen, wird krankschr der zum Seite nehmen imm Ärger eiben 7 er me der hr.

4/5

der Wir

3

Nr. 24 bring . 14. gtt zu Juni sätzli 2013 che Be lastu ngen

tung

P.b.b.

oew

St. Pöl

Graz,

nseer

www.n

3100

sort

3100 tamt en Bode

Untern ehme sta unterlatt ssen

ST ·

r. 1,

er Kär

Erschein ung

g · Se ite

· WE

62M -DVR

stun

Unterneh

U

eich

004313

3

Entla

Von Jürg

schaften. mer habe n viele Sie und Kämpfer, sind Work Eig und Moti aho Grenzgän vatoren, Organisato Komponi ger, ImpuVisionäre Zauberer, sten. Und lsgeber oft die forde rungen vielfältige sind bring Hera unte en schaffen, und es r einen immer Ste zu ziehe neue Auft wi rägeue ze zu n und dam an Lrpläne sichern. un it Arbe d We itsp ttb Wir Unt

österr

2Z0325

bare

Nieder

ergerst

– GZ0

und spür

ntrag

6. 201

DEN

Salzburg

ar Kä

rasche

Leita

· 21.

XT RE

5020

ie Sp

Nr. 25

KLARTE

, Verl agspos tamt

Energ

rdert

SBRUCK

Salzburg

25-32

s mm ska

Die Zei

Landsb

enfurt

0 INN

tschaft

NÖ,

0 Klag

MT 602

mer

der Wir

tamt 902

031617

SPOSTA

· 02Z

Sond er 8 Se teil iten W Vora IFI rlber g Seit en

VERLAG

tung

lagspos

93M,

a skam

ÖGB-

und Ver

2Z0320

Ö fo

mer

ungsort

P.B.B.

tschaft ftskam

Erschein

der Wir

P.b.b.,

3

11-TW

WKO

Der

M

i 201 20

E NR.

Die Zei

ng

639

AUSGAB

Jahrga

02Z031

W · Pre

ER TIR OL

· 7. Jun

n · 67.

St. Pölt en  GZ

M MM

Nr. 23

nehme

lagspos

SKA

Herb st 20 13 1.8 00 Ku rse m it 80 0 Train ern. S.2 5

R W IRTSCH AFT

Unter

en, Ver

CHAFT

tung

Wirtsch

22 M Mitt e das B illiarden imm lstand i ela astu Euro ko er m n Ös ngsp ehr u te aket stet uns nter rreich Krank wäh des Ö Künd Druc igungsrend der GB! frist? k rreicchs

St. Pölt

WIRTS

SEITE 6

eröste

:3100

NG DE R

er Sal SISTRO zburg · 65. Jahrga AUF W ng ACHS TUMSK URS

Die Hall sionsme er Speziali sten chan Firm ik hab für Präz eng en doppelt ebäude ierrichteein neues so Inno t, das vatione viel Plat n biet z für et.

für Ob

ungsort

ZEITU

die aktu Sondert Informa elle tionen hem Wirtscha n Ausgab en in e der der ft. Tiroler

skamm

en an:

e

BURG

tner

Retour

hisch

Die Zei

Erschein

TIROLE

DIE

tschaft

tung

Kärn

rreic

P.b.b.,

ng

der Wir

Die Zei

(6)

Jahrga

tung

ungsort

Das W IFI Vo rarlb erg bie tet ab

· 68.

Die Zei

© WKO

arlberg

WIFIfür Ih Kursbuch re W : eiter 328 Seit bildu en ng

is € 1,70

der Wir rts tsccha haft ftsk skaam mm meerr Vor

GASTR OP BETRIEB ARTNER UND SSICH Beachte ERHE IT zu den n Sie

Erschein

tung

öste

P.b.b.,

Die Zei

Obe r

Die Unt Informa ernehme besond tion & n der Spa Consult rtte sich. ers erfo lgreicheing haabe SEITE 3 s Jahr n ein r hint er

P.b.b.,

FREITA G, 31. MA I 22013 IC-KONJ UNK BEI UM TUR EXPO SÄTZEN RTEN N UND GANZ N VO RN

Di

Ergebnisse der LAE 2013, Reichweite *(LpA) Wochentitel – Gesamtösterreich

Tank st Lehr ellen wo beru llen f

D


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

· Branchen · 43

n Kurz Notiert Wenn aus Ideen Geschäftsanteile werden: Diskussionsabend mit Stefan Zschaler

11. Vorarlberger Holzbaupreis 2015 Einreichungen für den 11. Vorarlberger Holzbaupreis sind ab sofort und bis zum 13. April 2015, 12.00 Uhr, möglich. f Kernkriterien: Architektur – Handwerk/Technik – Ökologie im Einklang f Kategorien: Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser (inkl. Reihenhausanlagen), Öffentliche Bauten, Gewerbliche Bauten/Landwirtschaftliche Bauten, Sanierung/ Bestandserweiterung, Holzmischbauweise, Holzbau/Holzmischbau außer Landes mit wesentlicher Beteiligung eines Mitgliedes der vorarlberger holzbau_kunst; f Zusatzkategorie: Wertschöpfung - Holz aus der Region f Juroren 2015: Arch. Milena Karanesheva, Paris; Arch. Florian Nagler, München; Arch. Josef Hohensinn, Graz. f Rückfragen: vorarlberger holzbau_kunst: T05550/20449, E j.eckmayer@holzbaukunst.at

Foto: Leagas Delaney

teressierten zum Diskussionsabend ein, bei dem auch einige Mitglieder der AdWin-Jury anwesend sein werden. Stefan Hagen moderiert die lockere Diskussionsrunde. Facts Juryvortrag: f Termin: 20. März 2015, 18 Uhr f Ort: Raiffeisenforum Dornbirn f Anmeldung bei Laura Gmeinder: T 05522 305 247 oder unter www.wkv.at/event/243

„Digitale Stammtische“ bei ediths und zerodivision

Digitale Stammtische bieten Infos rund um digitale Trends.

Den Anfang des Frühjahrprogrammes 2015 macht am 8. April 2015 Remo Klinger. Im „ediths“ in Dornbirn spricht er über die unternehmerische Erfolgsstrategie und über die Bedeutung von stationärer Handel- und Onlinewerbung. Im Zuge seines Vortrages gewährt Klinger Einblicke in die eigene Vertriebs- und Werbestrategie. Beim zweiten Stammtisch am 21. Mai 2015 am Standort von zerodivision in Lustenau spricht Wolfgang Berlinger über Bewegtbildkommunikation bei

Unternehmens- und Produktfilmen im Social Media Zeitalter und was dabei zu beachten ist. „Mit den ‚Stammtischen’ geben wir Unternehmer/-innen, Kommunikationsexpert/-innen, Webspezialist/-innen und Marketer/-innen eine Informations- und Diskussionsplattform“, informiert Martin Hundertpfund, Marketingleiter der WKV. f

Die Teilnehmerzahlen sind begrenzt. Anmeldung unter: info@digitale-perspektiven.at

Am 20. März um 19.00 Uhr präsentieren Menschen ihre Themen, Ideen, Projekte und Passionen auf der Bühne der PechaKuchaNight Dornbirn im designforum Vorarlberg. Das Format PechaKucha steht für Gedanken-Vielfalt und Präsentationen mit facettenreichem Inhalt. Diesmal präsentieren: ein App-Entwickler, ein Clown, zwei Grafikdesignstudierende, ein Biobauer, eine Buchillustratorin. Außerdem Expert/-innen für 3Dund Motiongraphics, den öffentlichen Raum, Migrantenhilfe und Herzschläge. Und Menschen mit Vorlieben für Shirts aus Biobaumwolle, jüdische Architektur, Hooping und eine alte Druckwerkstatt. f Freitag, 20. März 2015, 19.00 Uhr (Einlass 18.40 Uhr) f 20 Minuten Pause: Musik von DJ Flo Rieder, Pizza von LaScarpetta f Anmeldung: www.wkv.at/ event/252

Vortrag: „Geld – einfach mehr davon“ „Geld allein macht nicht glücklich – es gehören Aktien, Gold und Immobilien dazu“ – so ein Zitat von J.D. Rockefeller, das Clemens Maria Mohr an den Anfang seines Vortrags für die Fachgruppe des Direktvertriebs gestellt hat. Mohrs Credo: „Bei allen Zielen, die man hat, ist eine Programmierung des Unterbewusstseins der Schlüssel zum Erfolg.“ Foto: Wölfle

Die aktuellsten Frisurentrends werden am Sonntag, den 22. März 2015, im Montforthaus in Feldkirch vom Vorarlberger Friseurnachwuchs kreiert. Von 10 bis 17 Uhr messen sich die rund 100 Fachkräfte von morgen bei der Landesmeisterschaft der Friseurlehrlinge, wo sich alle Interessierten über die aktuellen Haartrends sowie über den hohen Ausbildungsstand der Vorarlberger Lehrlinge informieren können.

Zu seinen Kunden gehören Skoda, Wempe, comdirekt Bank, Kerrygold: Stefan Zschaler.

Foto: Digitale Perspektiven

Berufswettbewerb: Haarwerk 2015

Der 20. März 2015 ist ein wichtiger Tag für Vorarlbergs Werbebranche: Dann nämlich entscheidet die internationale hochkarätige und unabhängige Jury über die AdWin-Gewinner. Ab 18 Uhr lernen Vorarlbergs Werber/-innen den Vorsitzenden Stefan Zschaler kennen: Der Geschäftsführer der Hamburger Werbeagentur Leagas Delaney spricht in seinem Impulsvortrag über „Idea Investment“ am Beispiel von followfish. Die Kernfrage ist: Können Agenturen Ideen statt Kapital in junge Unternehmen investieren? „Gerade für junge und mittelständische Unternehmen kann das interessant sein, weil sie nicht in Konzernhierarchien verharren und sich auf neue Zusammenarbeits- und Vergütungsmodelle mit Agenturen einlassen könnten“, erklärt Zschaler das aufstrebende Geschäftsmodell. Die Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation lädt alle In-

PechaKuchaNight Dornbirn vol. 7

Überzeugend und mit Schwung präsentierte Mohr seine Vorschläge zum richtigen Umgang mit Geld.


Nr. 11-12 · 13. März 2015

44 · Werbung · Die Wirtschaft

IBSCAD ist die kosteneffektive AutoCAD®-Alternative Das Lindauer Software-Haus IBS CAD Solutions GmbH hat die neueste Version seiner wirtschaftlichen CAD-Alternative freigegeben. IBSCAD 2015 bietet umfangreiche, vollständig integrierte Symbolbibliotheken für viele verschiedene Branchen: u Architektur (Fenster, Türen, Architektursymbole und -beschriftungen,...) u Einrichtungsplanung (Schränke, Regale, Tische, Stühle, Küchengeräte, Badezimmereinrichtung, Beleuchtung, Pflanzen, ...) u Heizung, Klima, Lüftung, Sanitär u Brandschutz, Katastrophenschutz, Sicherheitstechnik u Elektrotechnik (Elektroinstallation, Elektronik, ...) u Mechanische Verbindungselemente (Schrauben, Muttern, Scheiben, Bolzen, Wälzlager, ...)

Stahlrohre, Stahlprofile Schweißzeichen, Oberflächenzeichen, ... u Hydraulik / Pneumatik und vieles mehr... u u

Außerdem NEU in IBSCAD 2015 Erweiterung der Funktionalität im Bereich „Hilfskonstruktion“ (Konstruktionslinien, Konstruktionskreise) u Optional: Integriertes Rendermodul für die fotorealistische Darstellung von 3D-Planungen

u u

u

u

u u

Weitere Argumente für IBSCAD u Benutzeroberfläche und Bedienung wie AutoCAD® (Klassisch und Ribbon). AutoCAD-Anwender müssen sich nicht umstellen und können sofort arbeiten. u Die intuitive Benutzeroberfläche ermöglicht auch dem Anwender

ohne entsprechende Vorkenntnisse einen raschen und mühelosen Einstieg in die Bedienung dieser modernen CAD-Software. Bearbeiten aller DWG- und DXFZeichnungen (2D/3D) Sehr leistungsstark! Zeichnungen > 100 MB können flüssig bearbeitet werden. Smart Mouse: Befehlseingabe durch Mausgesten (effizienter als Tastaturkurzbefehle) Smart Voice: Ihre Zeichnungen können sprechen Preis: 880 Euro + MwSt (Dauerhafte Lizenz)

Neben der leistungsstarken Funktionalität, höchster Kompatibilität und umfangreichen Bibliotheken ist es nicht zuletzt der faire Preis, der IBSCAD für viele Firmen attraktiv macht. Die Kosteneinspa-

rung bezieht sich dabei nicht nur auf den Kauf neuer CAD-Lizenzen, auch die Kosten für Updates und Subskriptionen betragen nur einen Bruchteil gegenüber den Kosten bei AutoCAD®. Außerdem gibt es keinen Update-Zwang, wie bei anderen Anbietern. Die IBS CAD Solutions GmbH mit Sitz in Lindau am Bodensee ist Anbieter von wirtschaftlichen CAD-Lösungen sowie Schulung und Support in Österreich, Deutschland und der Schweiz.

n Kontakt IBS CAD Solutions GmbH Uferweg 7, D-88131 Lindau Tel +49 8382 2749363 info@ibscad.de www.ibscad.de

Warten Sie nicht auf die Steuerreform. Machen Sie lieber gleich Ihre eigene. Der Finanzminister kann es nie allen recht machen. Machen Sie daher lieber Ihre eigene Steuerreform und holen Sie sich Ihr Geld vom Finanzamt. Ihr Steuerberater weiß, wie‘s geht.

ac h se n . M it u n s w

www.ihre-steuerberater.or.at ih t


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

· Gelbe Seiten · 45

Gelbe Seiten n Termine Montag, 16. März 2015 13.30 – 16.30 Uhr, Wirtschaftskammer Vorarlberg Gründerworkshop. Sie haben eine konkrete Geschäftsidee und möchten diese nebenberuflich umsetzen bzw. sind in Karenz, Hausfrau/Hausmann. Sie gründen als Einzelperson. Im Workshop erhalten Sie die rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Basisinformationen für Ihren Schritt in die Selbstständigkeit und wissen, auf was Sie achten sollten. Inhalte: Schritte der Gründung, Gewerberecht, Sozialversicherung, Finanzamt, Kosten, Finanzierung, Serviceleistungen… Fragen der Teilnehmer. Anmeldung: Gründerservice der WKV, T 05522-305-1144 Dienstag, 17. März 2015 9.30 – 11.30 Uhr in Egg, Sprechtag der Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft. Vorarlberger Gebietskrankenkasse, Bundesstraße 1039 13.30 – 15.00 Uhr in Dornbirn, Sprechtag der Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft. WIFI, Bahnhofstraße 24 Für Versicherte und Pensionisten besteht die Möglichkeit, allfällige Unklarheiten sowohl auf dem Beitragsals auch auf dem Pensionssektor zu besprechen und Anträge auf Pensionsleistungen zu stellen. Es können Auskünfte über die Krankenversicherung nach dem GSVG eingeholt sowie diesbezügliche Rechnungen zur Vergütung abgegeben werden. Anmeldung ist nicht erforderlich. Allfällige Unterlagen und Nachweise sowie die Versicherungsnummer sollten mitgebracht werden. Informationen: Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft, 6800 Feldkirch, Schloßgraben 14, T 050805-9970, F 050808-9919, E Direktion.VBG@ svagw.at, www.svagw.at

Firmenbuch Neueintragungen Swiridoff GmbH, Steinbach 18, 6850 Dornbirn; GESCHÄFTSZWEIG: Werbe- und PR-Agentur, Handel; Kapital: € 35.000 Gründungsprivilegierung; Erklärung über die Errichtung der Gesellschaft vom 21.10.2014 samt Nachtrag vom 05.11.2014; GF: (A) Mirka Natascha Swiridoff (19.10.1985); vertritt seit 07.11.2014 selbstständig; GS: (A) Mirka Natascha Swiridoff (19.10.1985); Einlage € 35.000; privilegierte Einlage € 10.000; geleistet € 5.000; – LG Feldkirch, 06.11.2014 – FN 424280t. Arlberg Alpin Apart Plus GmbH, Nesslegg 38, 6888 Schröcken; GESCHÄFTSZWEIG: Entwicklung und Vermarktung von Immobilienprojekten; Kapital: € 35.000; GesV vom 07.10.2014, GF: (A) Zeynal Uz (23.10.1977); vertritt seit 07.11.2014 gemeinsam mit einem/einer weiteren Geschäftsführer/in; (B) Ing Wolfgang Neuhaus, MBA (28.02.1964); vertritt seit 07.11.2014 gemeinsam mit einem/einer weiteren Geschäftsführer/in; GS: (C) SP Holding AG; Einlage € 35.000; geleistet € 17.500; – LG Feldkirch, 06.11.2014 – FN 424069g. MEDEG Logistics Austria GmbH, Schwefelbadstraße 2, 6845 Hohenems; GESCHÄFTSWEIG: Handel mit Waren aller Art, Erbringung von Speditions- und Logistik-Dienstleistungen aller Art, Kauf und Verkauf und Verwaltung von Immobilien, Verwaltung und Anlage des Kapitals der Gesellschaft, Durchführung von Vermittlungs- und Provisionsgeschäften; Kapital: € 35.000; Erklärung über die Errichtung der Gesellschaft vom 27.10.2014; GF: (A) Wolfgang Meierl (08.08.1967); vertritt seit 11.11.2014 selbstständig; GS: (B) MEDEG LOGISTIC GROUP ANSTALT; Einlage € 35.000; geleistet € 35.000; – LG Feldkirch, 10.11.2014 – FN 424331t. fvv – VORARLBERGER VERSICHERUNGSMAKLER GMBH, Konstanzerstraße 72, 6840 Götzis; GESCHÄFTSZWEIG: Versicherungsmakler; Kapital: € 35.000; GesV vom 29.09.2014; GF: (A) Helmut Scholler (14.06.1958); vertritt seit 11.11.2014 gemeinsam mit einem/einer weiteren Geschäftsführer/in; (B) Wolfgang Willim (05.06.1960); vertritt seit 11.11.2014 gemeinsam mit einem/ einer weiteren Geschäftsführer/in; GS: (A) Helmut Scholler (14.06.1958); Einlage € 1.750; geleistet € 1.750; (B) Wolfgang Willim (05.06.1960); Einlage € 7.000; geleistet € 7.000; (C) VORARLBERGER LANDES-VERSICHERUNG V.a.G.; Einlage € 10.850; geleistet € 10.850; (D) Helvetia Versicherungen AG; Einlage € 9.100; geleistet € 9.100; (E) ZM 3 Immobiliengesellschaft m.b.H.; Einlage € 5.250; geleistet € 5.250; (F) mk management GmbH; Einlage € 1.050; geleistet € 1.050; – LG Feldkirch, 10.11.2014 – FN 424279s. Pizzeria Leonardo OG, Müsinenstraße 50, 6832 Sulz; GESCHÄFTSZWEIG: Gastronomie, insbesondere die Führung der Pizzeria Leonardo in 6832 Sulz; GesV vom 21.10.2014; GS: (A) Inan Karaer

n Termine Donnerstag, 26. März 2015 17.00 – 19.00 Uhr, CAMPUS Dornbirn, Hintere Achmühlerstraße 1, Patentsprechtag der Wirtschafts-Standort Vorarlberg GmbH. Die Patentanwälte Dr. Ralf Hofmann bzw. Dr. Thomas Fechner informieren Sie unentgeltlich über das Patent-, Marken-, Gebrauchsmuster- und Musterwesen. Um eine telefonische Anmeldung unter T 05572/55252-18 wird gebeten. Informationen unter: T 05572/55252–0, E wisto@wisto.at, W www.wisto.at Dienstag, 14. April 2015 17.00 Uhr, Fachhochschule Vorarlberg, Hochschulstraße 1, Dornbirn, W2 11/12. Infoabend Technische Studiengänge. Infos unter: www.fhv.at Donnerstag, 23. April 2015 17.45 Uhr, Fachhochschule Vorarlberg, Hochschulstraße 1, Dornbirn, W2 11/12. Mein Weg vom Kongo nach Europa. „Zwischen Widerstand, Flucht und Exil“, Emmanuel Mbolela. Anmeldung unter: www.veranstaltungen.fhv.at Montag, 27. April 2015 18.00 Uhr, Bibliothek, Fachhochschule Vorarlberg, Hochschulstraße 1, Dornbirn. Infoabend Betriebswirtschaft berufsbegleitend. Infos unter: www.fhv.at

(02.10.1978); vertritt seit 11.11.2014 selbstständig; (B) Besim Shala (24.10.1967); vertritt seit 11.11.2014 selbstständig; – LG Feldkirch, 10.11.2014 – FN 424465p. Christoph Rohner Vermietungs KG, KonradDoppelmayr-Straße 13a, 6922 Wolfurt; GesV vom 27.10.2014; GS: (A) Christoph Rohner (11.01.1971); vertritt seit 13.11.2014 selbstständig; KOMMANDITIST/IN: (B) Annette Steurer (09.08.1973); Haftsumme € 10; – LG Feldkirch, 12.11.2014 – FN 424466s.


46 · Gelbe Seiten ·

Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

Indexzahlen Jänner 2015 Berechnete und verkettete Indices der Verbraucherpreise VERBRAUCHERPREISINDEX (VPI) 2015 Jänner

Veränderung gegenüber 2014 in %

VPI 2010 2010=100

0,6

VPI 2005 2005=100

VPI 2000 2000=100

VPI 1996 1996=100

VPI 1986 1986=100

119,4*

132,0*

138,9*

181,6*

109,0*

VPI 1976 1976=100 282,3*

VPI 1966 1966=100 495,4*

VORARLBERGER LEBENSHALTUNGSKOSTENINDEX 2015 Jänner

Veränderung gegenüber 2014 in %

VLHKI 2000

0,7

131,9*

VLHKI 1996 140,4*

VLHKI 1986

VLHKI 1976

VLHKI 1966

183,1*

286,2*

499,5*

GROSSHANDELSPREISINDEX 2015 Jänner

Veränderung gegenüber 2014 in % -6,3

GHPI 2010=100

GHPI 2005=100

101,7*

112,7*

GHPI 2000=100 124,1*

GHPI 1996=100 127,7*

GHPI 1986=100

GHPI 1976=100

GHPI 1964=100

133,2*

177,4*

295,3*

GHPI 1938=100 2881,0*

BAUKOSTENINDEX FÜR WOHNUNGSBAU 2015 Jänner

Veränderung gegenüber 2014 in %

BKI 2010=100

BKI 2005=100

108,6*

129,6*

1,7

BKI 2000=100 148,1*

BKI 1990=100 202,5*

Quelle: Statistik Austria, Land Vorarlberg

BKI 1945=100 (Maculan) 19526* * vorläufige Werte

Mit Jänner 2006 wurde die Berechnung eines eigenen Vorarlberger Lebenshaltungskostenindex durch das Amt der Vorarlberger Landesregierung eingestellt. Um eine Kontinuität bei der Wertsicherung von vertraglich vereinbarten Beträgen zu gewährleisten, wird der Vorarlberger Lebenshaltungskostenindex ab Jänner 2006 mit dem Österreichischen Verbraucherpreisindex verkettet und weitergeführt. Weitere Auskünfte: Thomas Mitterlechner T 05522/305 (DW 356), E mitterlechner.thomas@wkv.at Im Internet finden Sie uns unter: wkv.at/statistik

Fachgruppentagung Sparte Gewerbe und Handwerk Innung Holzbau Freitag, 27.3.2015, 15.00 Uhr Gemeindezentrum Ludesch Tagesordnung 1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit 2. Genehmigung des Protokolls der letzten Fachgruppentagung vom 27.3.2014

3. Innungsmeisterbericht - Innungsmeister Siegfried Fritz 4. Bericht holzbau_zukunft - Projektleiterin Melanie Amann 5. Bericht über die finanzielle Gebarung – Geschäftsführer Ing. Alfred Hehle 6. Delegierungsbeschluss für den Rechnungsabschluss und den Voranschlag gem. § 65 Abs. 4 WKG 7. Allfälliges und Mitgliederanfragen 8. Bericht Bundesinnung/holzbau austria, BIM KommRat Richard Rothböck

Bundesgesetzblätter BGBl. II Nr. 28/2015 vom 23.02.2015 2. Novelle zur Automatenglücksspielverordnung BGBl. II Nr. 31/2015 vom 23.02.2015 Ausgangsstoffverordnung (ChemG 1996) BGBl. II Nr. 36/2015 vom 26.02.2015 Weltraumverordnung Die österreichischen Gesetze in den aktuellen oder historischen Fassungen oder einzelne Bundesgesetzblätter können unter www.ris.bka.gv.at kostenfrei eingesehen oder heruntergeladen werden.

WIE OPTIMIEREN SIE IHREN GEWINN? Loos & Partner in Dornbirn ist die führende Unternehmensberatung in Vorarlberg für Ihre Gewinn-Optimierung: Strategie, Restrukturierung, Kostenanalyse und Wachstumspotenziale. Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Beratungsgespräch!

Loos & Partner GmbH 6850 Dornbirn 05572-200 88 43 www.loos-partner.com


AKTUELLE WIFI KURSE Wissen Ist Für Immer. Management / Unternehmensführung

Betriebswirtschaft

Gründer-Training (Fit für die Selbstständigkeit) Dornbirn, 13.4. – 6.5.2015, Mo + Mi 18:00 – 22:00 Uhr, € 490,- (50 % Förderzuschuss für Gründer und Jungunternehmer bis 3 Jahre gemäß JU-Förderrichtlinien von Wirtschaftskammer + Land Vorarlberg); K.Nr. 40781.03 WIFI STARS VORTRAG: Vertrauen – die unterschätzte, ökonomische Macht Dornbirn, 14.4.2015, Di 19:00 – 21:00 Uhr, € 55,-; K.Nr. 28721.03 Ausbildercoach Basis Dornbirn, Start 16.4.2015, Termine laut Stundenplan, € 1.785,-; K.Nr. 12728.03 Steuer-Tipps Dornbirn, 17.4.2015, Fr 14:00 – 17:00 Uhr, € 150,-; K.Nr. 28729.03 Konfliktmanagement Dornbirn, 23. + 24.4.2015, Do + Fr 9:00 – 17:00 Uhr, € 410,-; K.Nr. 12726.03

Einführung in die Personalverrechnung Bludenz, 14.4. – 26.5.2015, Di + Do 18:30 – 21:30 Uhr, € 495,-; K.Nr. 21741.03 Rechtliche Aspekte im Export Dornbirn, 15.4.2015, Mi 9:00 – 17:00 Uhr, € 310,-; K.Nr. 24715.03 Praxisseminar Umsatzsteuer Hohenems, 20., 22. + 27.4.2015, Mo + Mi 18:30 – 21:00 Uhr, € 260,-; K.Nr. 27703.03 Vergaberecht Dornbirn, 23.4.2015, Do 9:00 – 17:00 Uhr, € 295,-; K.Nr. 27704.03 Ursprungsregeln und Zollpräferenzen Dornbirn, 30.4.2015, Do 13:30 – 17:30 Uhr, € 195,-; K.Nr. 24713.03 Designing for Touch Dornbirn, 8.5.2015, Fr 9:00 – 17:00 Uhr, € 275,-; K.Nr. 23716.03 Buchhaltung II – Aufbaukurs Dornbirn, 18.5. – 16.7.2015, Mo + Do 18:00 – 22:00 Uhr, € 660,-; K.Nr. 21706.03

Persönlichkeit

EDV

Stimm- und Sprechtechnik Dornbirn, 10. + 11.4.2015, Fr 9:30 – 17:30, Sa 8:30 – 16:30 Uhr, 16 Stunden, € 410,-; K.Nr. 10728.03 Konflikt- und Motivationsgespräche in Betrieb und Alltag Dornbirn, 15. – 17.4.2015, Mi – Fr 9:00 – 17:00 Uhr, 24 Stunden, € 435,-; K.Nr. 10702.03 Mehr Selbstvertrauen für Job und Privatleben Dornbirn, 16. + 17.4.2015, Do + Fr 9:00 – 17:00 Uhr, € 310,-; K.Nr. 10732.03 Basislehrgang zum Mediator Dornbirn, Start: 16.4.2015, 135 Stunden, Termine laut Stundenplan, € 2.615,-; K.Nr. 13705.03 Gedächtnis- und Konzentrationstraining Dornbirn, 17. + 24.4.2015, Fr 8:30 – 16:30 Uhr, € 410,-; K.Nr. 11705.03

Excel Einführung (ECDL Prüfungsmodul) Dornbirn, 16. – 30.3.2015, Mo + Do 18:00 – 22:00 Uhr, € 285,-; K.Nr. 80753.03 PC-Einsteiger Dornbirn, 16. – 30.3.2015, Mo 18:00 – 22:00, Fr 13:00 – 17:00 Uhr, € 210,-; K.Nr. 80722.03 Word Aufbau (ECDL Advanced) Dornbirn, 16. – 26.3.2015, Mo + Do 13:00 – 17:00 Uhr, € 242,-; K.Nr. 80745.03 PowerPoint Einführungskurs (ECDL Prüfungsmodul) Dornbirn, 18. – 25.3.2015, Mi 18:00 – 22:00, Sa 8:00 – 12:00 Uhr, € 183,-; K.Nr. 80765.03 Outlook Aufbau Dornbirn, 18. + 25.3.2015, Mi 18:00 – 22:00 Uhr, € 167,-; K.Nr. 80769.03 Word, Excel & Co Dornbirn, 7. – 28.4.2015, Di + Fr 13:00 – 17:00 Uhr, € 363,-; K.Nr.80798.03

Sprachen Business English A2/B1 – Communication Paket Dornbirn, 23.3. – 6.5.2015, Mo, Mi, Fr 8:00 – 12:00 Uhr, € 563,- + Bücher; K.Nr. 15765.03 Business English B1 – Kompaktkurs 3 (inkl. Prüfungsvorbereitung BEC Preliminary) Dornbirn, 24.3.2015 – 26.5.2015, Di + Do 20:00 – 22:00 Uhr, € 372,-; K.Nr. 15761.03 Business English B2 – Kompaktkurs 3 (inkl. Prüfungsvorbereitung BEC Vantage) Dornbirn, 24.3.2015 – 26.5.2015, Di + Do 17:50 – 19:50 Uhr, € 380,-; K.Nr. 15763.03 Customer Service auf Englisch Dornbirn, 26.3.2015, Do 8:30 – 17:00 Uhr, € 230,- ; K.Nr. 15772.03 Deutsch C2 Wirtschaftssprache - Vormittagskurs Dornbirn, 5.5. – 25.6.2015, Di, Do, Fr 8:00 – 12:00 Uhr, € 602,- + Bücher; K.Nr. 18770.03

www.wifi.at/vlbg

Technik CAD mit Solid Works Hohenems, 17.3. – 7.4.2015, Di + Do 18:00 – 22:00 Uhr, € 732,-; K.Nr. 32775.03 Prüfung zum CAD Techniker Hohenems, 21.3.2015, Sa 8:00 – 17:00 Uhr, € 198,-; K.Nr. 32750.03 Meisterkurs Metalltechnik Teil 4 (Stahl- und Aluminiumtragwerke nach ÖNORM EN 1090) Dornbirn, 23. – 27.3.2015, Mo – Do 7:45 – 16:45, Fr 7:45 – 11:45 Uhr, € 720,- + Prüfungsgebühr; K.Nr. 39718.03 Elektroschutzverordnung ESV Hohenems, 25.3.2015, Mi 8:30 – 17:30 Uhr, € 226,-; K.Nr. 34709.03 Einsparpotenziale in der Metallzerspanung Dornbirn, 27.3.2015, Fr 13:30 – 22:00 Uhr, € 140,-; K.Nr. 38790.03

 Kostenloser Info-Abend Systemisches Leadership Dornbirn, 15.4.2015, Mi 18:30 – ca. 20:00 Uhr; K.Nr. 12705.03

WIG/MAG-Schweißen für Lehrlinge Dornbirn, 8. – 30.4.2015, Mo, Mi, Do 18:00 – 21:20 Uhr, € 630,-; K.Nr. 39709.03 Zertifizierung IFS-Manager Dornbirn, 8.4. – 13.6.2015, Termine lt. Stundenplan, € 2310,-; K.Nr. 64708.03 Hartlöterprüfung mit Zertifizierung nach ÖNORM EN ISO 13585 Dornbirn, 15.4.2015, Mi 8:00 – 17:00 Uhr, Prüfung: 16.4.2016, Do 8:00 – 12:00 Uhr, € 480,- (inkl. Lehrunterlagen + Prüfungsgebühr); K.Nr. 39722.03 Vorkurs WMS-Kunststofftechnik Dornbirn, 4.5. – 8.6.2015, Mo + Mi 18:00 – 22:00 Uhr, € 550,-; K.Nr. 66700.03 Brandschutzbeauftragter Hohenems, 4. – 20.5.2015, Mo + Mi 18:00 – 22:00 Uhr, € 590,-; K.Nr. 61702.03 Vorkurs Experte CNC-Drehen Dornbirn, 7. – 8.5.2015, Do + Fr 8:00 – 16:00 Uhr, € 380,-; K.Nr. 38781.03

Gewerbe / Handwerk / Tourismus / Verkehr Unternehmer-Training Dornbirn, 24.3. – 17.9.2015, Di + Do 18:00 – 22:00 Uhr, € 1.650,-; K.Nr. 40771.03 Unternehmer-Training Dornbirn, 27.3. – 26.9.2015, Fr 18:00 – 22:00, Sa 8:00 – 12:00 Uhr, € 1.650,-; K.Nr. 40773.03 Damen Schnitttechnik am Modell Dornbirn, 14. – 22.4.2015, Di + Mi 19:30 – 22:00 Uhr, 10 Stunden, € 165,-; K.Nr. 48702.03 Ausbildung zum Sommelier Österreich Hohenems, 20.4. – 16.5.2015, Mo – Sa 9:00 – 17:00 Uhr, 124 Stunden, € 1.490,-; K.Nr. 78730.03

Wellness / Gesundheit / Wiedereinstieg Ordinationsassistenz Dornbirn, 8.4. – 7.11.2015, lt. Stundenplan, 305 Stunden, € 3.490,-; K.Nr. 43750.03 Manuelle Lymphdrainage, Therapiekurs Hohenems, 4. – 16.5.2015, Mo – Fr 9:00 – 17:30 Uhr, 90 Stunden, € 890,-; K.Nr. 76700.03

WIFI Vorarlberg


Wir bringen Sie auf Kurs. Wissen Ist Für Immer. Ausbildercoach

Zertifizierung IFS-Manager

Weiterbildung für Lehrlingsausbilder

International Food Standard nach Anforderungen der EN ISO/IEC 17024

Teilnehmer Ausbilder mit n 3 - 4 Jahren Berufserfahrung als Ausbilder oder n entsprechender Vorbildung und Aufnahmegespräch.

Inhalt Modul 1: Grundlagen n Begriffe und Erklärungen: IFS, BRC, ISO, QM, HACCP - GHP n Gesetzliche Grundlagen der Lebensmittelproduktion n Aufbau des IFS-Standards n IFS im Unternehmen: Nutzen des IFS für das Unternehmen n Elemente der innerbetrieblichen strukturierten Umsetzung Modul 2: Qualitätsmanagement n Grundlagen und Begriffe n Einführung des QM-Systems n Aufbau der QM-Dokumentation (QM-Handbuch) n Interne Audits n Überblick: IFS - ISO Modul 3: HACCP n HACCP als Instrument der QS/QM n Gesetzliche Grundlagen n Gefahren in der Lebensmittelproduktion n Grundlagen der Hygiene n Basishygiene n bauliche, technische Anforderungen n GHP – Gute Hygienepraxis n Vorarbeiten und Unterlagen n Produkt-, Verwenderbeschreibung n Gefahrenanalyse, Risikobewertung n Konzepterstellung n Dokumente und Aufzeichnungen in der Umsetzung Verifizierung Interne Hygieneaudits Modul 4: Betriebliche Umsetzung des IFS n Kundenorientierung n Ressourcenplanung n Vertragsprüfung, Spezifikationen n Beschaffung, Betriebsgebäude Modul 5: Abschlussprüfung und Zertifizierung Abschlussprüfung (Multiple Choice Test und Fachgespräch) und praktischen Prüfung (Projektarbeit und Präsentation).

Inhalt n Die Bedingungen eines Coachings im Rahmen der Ausbildung n Die Gesprächsführung im Coaching n Das Einzelcoaching n Ein umfangreicher Werkzeugkoffer: von der Problemanalyse über Zielarbeit bis hin zu Spielen n Die Grundregeln der Gruppendynamik n Entstehung und Umgang mit Konflikten n Coaching als Führungsstil n Der Umgang mit Schule, Eltern und sozialen Netzwerkeinrichtungen Diplom Nach einer Abschlusspräsentation und einem Fachgespräch über die erfolgten Liveprojekte im Betrieb erhalten Sie das WIFI Diplom zum Ausbildercoach. Trainer: Michael Strößenreuther, Lehrgangsleiter Der Lehrgang besteht aus Basis (1 Jahr) und Aufbau (1 Jahr). Beide Teile sind nur gemeinsam buchbar. Insgesamt 18 Seminartage zuzüglich Lerngruppen, die sich zwischen den Modulen treffen, und Impulsveranstaltungen. Beitrag: € 1.675,- (Basis) € 1.675,- (Aufbau) Ort: WIFI Dornbirn Termine Start Lehrgang: 16.4.2015 Kursnummer: 12729.03 Persönliche Beratung Barbara Mathis T 05572/3894-461 E mathis.barbara@vlbg.wifi.at

Trainer: Dagmar Leitner MSc. Dipl.Ing. (FH) Engelbrecht Moritz Silvia Gantner MSc. Trainingseinheiten: 95 Beitrag: € 2.310,zzgl. € 380,- Prüfungsgebühr Ort: WIFI Dornbirn

Business English A2/B1 Communication Paket

Ausbildung zum Käsesommelier

Ihr Nutzen Nach diesem Kurs kommunizieren Sie leicht und professionell mit Geschäftspartnern im direkten Kontakt, per E-Mail, Brief oder Telefon. Ihre bestehenden Kenntnisse werden aufgefrischt und ausgebaut. Sie lernen moderne Gepflogenheiten im Geschäftsalltag und die entsprechenden Redewendungen und Ausdrücke dazu.

Als Käsesommelier sind Sie ein hochqualifizierter Fachberater beim Anbieten bzw. Verkauf von Käse in der Hotellerie, Gastronomie sowie im Käslädele und im Lebensmittelhandel. Zusätzlich lernen Sie die Möglichkeiten der Verwendung von Käse bei der Speisenzubereitung kennen.

Zielgruppe Personen aus allen Geschäftsbereichen, die Kontakt mit englischsprachigen Kunden und Geschäftspartnern haben. Ziel Sichere Ausdrucksweise im Umgang mit Englisch sprechenden Anrufern und Besuchern und im schriftlichen Kontakt mit Geschäftspartnern. Sprechängste werden abgebaut und der Umgang mit schwierigen Situationen wird erlernt, verbessert und kann sofort in die Praxis umgesetzt werden. Voraussetzungen Sprachlevel A2, Heimstudium. Einstufungstest unter www.wifi.at/sprachentests Trainingseinheiten: 60 Beitrag: € 563,Ort: WIFI Dornbirn Termin 23.3. – 6.5.2015 Mo, Mi, Fr 8:00 – 12:00 Uhr Kursnummer: 15765.03 Persönliche Beratung Jasmin Bilgeri T 05572/3894-472 E bilgeri.jasmin@vlbg.wifi.at

Inhalt n Käseland Österreich n Regionale Spezialitäten n Käse aus der Schweiz n Käseland Frankreich n Käseland Italien n Käseländer der Welt n Käse in der Ernährung n Käsekalkulation n Kochen mit Käse n Käse und Getränke n Käseherstellung und Käsetechnologie n Käsepräsentation und Käseberatung n Aktiver Verkauf und Präsentation n Exkursionen n Prüfungsvorbereitung Zeugnis Die Absolventen erhalten ein Zeugnis sowie ein Diplom Kursleitung: Elisabeth Finstermann, Diplom Käsesommelière Trainingseinheiten: 104 Stunden Beitrag: € 1.790,- inkl. € 250,- Prüfungsgebühr Ort: WIFI Hohenems Termin 27.4. – 23.6.2015 Mo + Di 8:30 – 17:00 Uhr Kursnummer: 77750.03 Persönliche Beratung Susanne Koller T 05572/3894-689 E koller.susanne@vlbg.wifi.at

Termine 8.4. – 13.6.2015 Termine lt. Stundenplan Kursnummer: 64708.03 Persönliche Beratung Martina Köb T 05572/3894-469 E koeb.martina@vlbg.wifi.at

Information und Anmeldung: T 05572/3894-424, E Anmeldung@vlbg.wifi.at oder über Internet

www.wifi.at/vlbg

WIFI Vorarlberg


Nr. 11-12 ·13. März 2015 Die Wirtschaft

· WIFI · 49

Mit Persönlichkeit zum Traumjob

Teamfähigkeit, Führungsqualitäten und auch Konfliktlösungsfähigkeiten – diese Soft Skills rücken vermehrt ins Interesse von Personalverantwortlichen. Denn ein gutes Arbeitsklima wird durch kommunikative und teamfähige Mitarbeiter maßgeblich beeinflusst. „Gerade Beratungsund Kommunikationskompetenz spielen bei Berufseinstieg oder -umstieg sowie bei Karrieresprüngen nach wie vor eine entscheidende Rolle“, weiß Barbara Zraunig, Geschäftsbereichsleiterin im WIFI Vorarlberg. Das WIFI hat auch im kommenden Frühjahr ein breites Spektrum an Kursen rund um dieses Thema im Programm. Das Motto lautet dabei: „Aus der Praxis für die Praxis.“

Foto: Thinkstock

Ob im Vorstellungsgespräch oder während der Arbeit – die sogenannten Soft Skills nehmen eine immer zentralere Position im Berufsleben ein.

Team- und Kommunikationsfähigkeiten sind gefragter denn je.

Am 15. April startet das dreitägige Seminar „Konflikt- und Motivationsgespräche in Betrieb und Alltag“. Mentaltrainer Hermann Bechter zeigt den Teilnehmern, dass Konflikte im Beruf und im Alltag ein ähnliches Drehbuch haben.

Wer dieses Drehbuch kennt, kann Konflikte besser bewältigen. Der zweitägige Workshop „Mehr Selbstvertrauen für Job und Privatleben“ ist ein Seminar von Frauen für Frauen. Es wendet sich an alle Frauen, die beruflich und persönlich vorankommen oder den Neu- oder Wiedereinstieg in den Beruf aktiv und selbstsicher gestalten möchten. Organisationsberaterin Silvia Spiess zeigt den Teilnehmerinnen, wie sie ihr Selbstvertrauen nähren und aufbauen können.

 Soft Skills Kurse, die in Kürze starten f

f

f

f

Mental stark wie Profi-Sportler Wer an seinen mentalen Stärken arbeiten will, ist im zweitägigen Seminar „Gewonnen wird im Kopf“ am richtigen Ort. Der bekannte Sportwissenschaftler und Persönlichkeitstrainer Clemens Maria Mohr macht die Teilnehmer nicht nur mit mentalen Grundregeln für ein erfolgreiches Leben, sondern auch mit Anti-Ärger-Techniken bekannt. Das Seminar startet am 11. Juni.

f

f

f

Konflikt- und Motivationsgespräche in Betrieb und Alltag Termin: 15. bis 17. April 2015 Mehr Selbstvertrauen für Job und Privatleben Termin: 16. bis 17. April 2015 Small Talk - die unterschätzte Kompetenz Termin: 18. bis 19. Mai 2015 Gewonnen wird im Kopf Termin: 11. bis 12. Juni 2015 Sprach- und Verhaltensmuster verstehen Termin: 11. bis 13. Juni 2015 Make-up und Stilberatung für Business-Frauen Termin: 20. Juni 2015 Persönliche Beratung Susanne Söllner, B.A. T 05572/3894-459 E soellner.susanne@vlbg.wifi.at W vlbg.wifi.at

Vertrauen – die unterschätzte ökonomische Macht Nächster Gast im Rahmen der WIFI-Stars Reihe ist am 14. April der bekannte Coach und Trainer Ralph Goldschmidt. Sein Thema: Vertrauen als Treibstoff, der die Welt am Laufen hält.

zurückgewinnen. Es gibt Mittel und Wege, eine Kultur des Vertrauens zu schaffen.“Ralph Goldschmidt vermittelt in seinem tiefgründigen und zugleich unterhaltsamen Vortrag eine systematische Anleitung, wie man Vertrauen entwickeln, festigen und weitergeben kann.

Vertrauen ist eine unterschätzte ökonomische Macht. Zerstört man es, wird dies das erfolgreichste Unternehmen, die einflussreichste Führung, die engste Kundenbeziehung, die größte Freundschaft oder die tiefste Liebe zu Fall bringen. Goldschmidt ist sich sicher: „Vertrau-

f

f

Coach und Trainer Ralph Goldschmidt.

en ist keine Selbstverständlichkeit. Es muss entwickelt, geschützt und

WIFI Vorarlberg

sorgfältig gepflegt werden. Wenn es verloren gegangen ist, muss man es

f

Termin: 14. April 2015, 19 Uhr WIFI Dornbirn Beitrag: 55 Euro Anmeldung: Beate Amann T 05572/3894-473 E amann.beate@vlbg.wifi.at

www.vlbg.wifi.at


Nr. 11-12 · 13. März 2015

50 · Die Wirtschaft

Unternehmen Größtes Sportfachgeschäft in Vorarlberg neu eröffnet Intersport Dornbirn setzt mit 3.600 m² neue Maßstäbe in der Vorarlberger Sporthändlerlandschaft. Größte Markenauswahl zu Bestpreisen auf drei Etagen. Hier bleiben garantiert keine Wünsche mehr offen. Den zahlreichen Besuchern und bestehenden Stammkunden präsentierte sich Intersport Dornbirn in neuem Glanz und mit einem fulminanten Sportartikelangebot. Die Verkaufsflächenerweiterung von Intersport Dornbirn ist für den Kunden ein wahres Einkaufserlebnis. „Die technologische Entwicklung unserer Produkte erfordert ein immer größeres Know-how bei den verschiedenen Sportartikeln“, betont Geschäftsführer Alexander Borg. Intersport Dornbirn ist gerade aus diesem Grund ihr Sportfachhändler und Ansprechpartner

Geschäftsführer Alexander Borg, Stellvertreterin Birgit Dünser und geschäftsführender Gesellschafter Erhard Fischer.

in Sachen Sport mit der größten Marken- und Artikelauswahl im Ländle. Eine individuelle Beratung und ein optimaler Service sind die Grundvoraussetzungen für die Zufriedenheit der Intersportkunden. Das Kundenpotenzial von Intersport Dornbirn erstreckt sich vom Freizeitsportler bis hin zum Profi. Dabei gilt es, die unterschiedlich-

sten Bedürfnisse und Ansprüche abzudecken. Die Intersport Dornbin Coaches blicken auf eine jahrelange praktische Erfahrung zurück und wissen, worauf es bei den verschiedenen Sportarten ankommt. Neben einer umfassenden Beratung, als auch einer individuellen Bedarfsanalyse, spielt auch das passende Outfit eine immer wichtigere Rolle.

n News Loacker Recycling: Nachhaltiger Beitrag zum Umweltschutz Loacker Recycling startete Mitte Februar, mit der Unterstützung der Sattler Energie Consulting GmbH, den Zertifizierungsprozess zur Einführung des Energiemanagementsystems ISO 50001. „Mit diesem Projekt können wir eine nachhaltige Verbrauchsreduktion erzielen und die zu erwartenden gesetzlichen Anforderungen rechtzeitig erfüllen. Darüber hinaus leisten wir mit unserem geplanten Energiemanagementsystem zusätzlich zu unserem Tagesgeschäft Recycling einen aktiven Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz“, so DI Marco Ortner, Leiter Qualität, Sicherheit und Umwelt bei Loacker Recycling und Initiator des Projekts. Die Erstzertifizierung nach ISO 50001 soll bis Juni 2015 abgeschlossen sein.

Blau, Weiß, Orange, Hellblau, Lila und Braun: Das sind die Farben der sechs neuen Seilbahnlinien in La Paz–El Alto. Das größte Seilbahnnetz geht in die zweite Phase. Cesar Dockweiler, Direktor der staatlichen Firma „Mi Teleférico“ und Doppelmayr-Vorstand Hanno Ulmer besiegelten Anfang März das neue Großprojekt mit der offiziellen Vertragsunterschrift. In den nächsten vier Jahren entstehen insgesamt 20 weitere Seilbahn-Kilometer. Wie bereits jene drei Seilbahnen der ersten Phase, werden es kuppelbare 10er-Gondelbahnen sein. Die zweite Phase ist ein weiterer

wichtiger Schritt für die Infrastruktur und Mobilität in La Paz und El Alto. Bis 2019 werden in Bolivien sechs neue Seilbahnlinien gebaut, die nicht nur dem Regierungssitz La Paz, sondern auch dem benachbarten El Alto neue Mobilität bringen. Das bestehende Netz, es ist zirka 10 Kilometer lang, wird um knapp 20 Kilometer und 23 Stationen erweitert – direkte Verbindungen zwischen den Linien werden entstehen. Wie auch zuvor, wird Doppelmayr die Anlagen schlüsselfertig übergeben: Neben diversen Studien und Berechnungen beinhaltet dies die gesamte Konstruktion, Produktion, Seilbahntechnik, Montage, Logistik, MitarbeiterTrainings und noch einiges mehr. n

Foto: Doppelmayr

Doppelmayr: Zuschlag für sechs weitere Seilbahnlinien in Bolivien

Im Bild die grüne und gelbe Linie aus Phase 1. Die Inbetriebnahme der Línea Azul (blau) und der Línea Blanco (weiß) ist für 2017 geplant, Naranja (orange) und Celeste (hellblau) folgen 2018, 2019 schließen die Linien Morada (lila) und Café (braun) das Großprojekt ab.


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

Foto: Zumtobel Group AG

Zumtobel Group AG: LED-Quote übersteigt im 3. Quartal erstmals 50%-Marke

Die Zumtobel Group AG kann für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres (Mai 2014 bis Jänner 2015) erfreuliche Fortschritte ausweisen: Die strategische Neuausrichtung des Lichtkonzerns sowie die Umsetzung der Restrukturierungsmaßnahmen verlaufen in Summe nach Plan. Der positive Trend bei der Umsatz- und Ergebnisentwicklung aus dem ersten Halbjahr konnte auch im saisonal schwachen dritten Quartal fortgesetzt werden. Auf Konzernebene stiegen

Konzernumsatz der Zumtobel AG ist in den ersten neun Monaten um 4,0 Prozent auf 962,8 Millionen Euro gewachsen.

die Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten um 4,0 Prozent auf 962,8 Millionen Euro. Im dritten Quartal alleine betrachtet erreichte das Wachstum ein Plus von 2,5 Prozent. Wichtigster Treiber des Wachstums war einmal mehr das Geschäft mit innovativen und energieeffizienten LED-Leuchten und -Komponenten. Im dritten Quartal setzte die Zumtobel Group erstmals in ihrer Geschichte mehr als die Hälfte ihres Umsatzes mit LED-Produkten um – die LED-Quote erreichte 53 Prozent.

Ströhle GmbH: Nächste Generation übernimmt Geschäfte Ab 1. März 2015 übernehmen die Geschwister Christian Ströhle sowie Conny Domig-Ströhle die Geschäftsagenden der Ströhle GmbH von ihrem Vater Hartwig Ströhle. 1960 gründete Hans Ströhle das gleichnamige Unternehmen als Schirmmacher-Betrieb in Götzis. Per 1. März 2015, 55 Jahre später, folgten die Geschwister Christian und Alexander Ströhle sowie Conny

Domig-Ströhle ihrem Vater Hartwig Ströhle in dritter Generation als Gesellschafter/-in des Familienunternehmens nach. Bereits 2011 trat der Vater die Geschäftsleitung an Christian Ströhle und Conny Domig-Ströhle ab. Christian Ströhle ist in Zukunft für Marketing, Technik und Werbeschirme verantwortlich. Schwester Conny Domig-Ströhle zählt vor allem das Sortiment und das Personalmanagement zu ihren Aufgaben. Bruder Alexander Ströhle ist zwar Gesellschafter, aber nicht im operativen Geschäft tätig. Foto: Ströhle

n Bericht zum 3. Quartal

· Unternehmen · 51

Die neuen operativen Gesellschafter der Ströhle GmbH, Christian Ströhle und Conny DomigStröhle.

Haberkorn weiter auf Expansionskurs n News

ZIMA platziert das Gewerbeprojekt Passage²² in Rankweil erfolgreich

Die Firma Actinia beliefert seit über 20 Jahren Slowenien mit Shell Foto: Haberkorn Schmierstoffen.

Haberkorn setzt seine erfolgreiche Expansionspolitik in Osteuropa fort und übernahm 100 Prozent der Gesellschaftsanteile der Firma Actinia d.o.o in Slowenien. Actinia bedient den slowenischen Markt seit über 20 Jahren mit Shell Schmierstoffen und hat sich in dieser Zeit zum Marktführer entwi-

ckelt. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Ljubljana und erwirtschaftet mit 20 Mitarbeitern einen Umsatz von ca. 8,4 Millionen Euro (2014). „Haberkorn ist schon seit 1994 mit einer eigenen Gesellschaft in Maribor vertreten. Mit dieser Übernahme bauen wir unsere Marktposition als technischer Händler in Slowenien deutlich aus“, freut sich Dr. Wolfgang Blum, Vorstandsvorsitzender der Haberkorn Gruppe.

Ein internationales Family Office aus der Schweiz hat gemeinsam mit BLUE Asset Management als Co-Investor und Manager von der ZIMA Projekt Baugesellschaft mbH das Einzelhandelsobjekt „Passage²²“ in Rankweil erworben. Ankermieter sind MERKUR und McDonalds auf Basis langfristiger Mietverträge. Das Objekt wird plangemäß durch ZIMA schlüssel-

fertig bis Mai 2015 erstellt und umfasst rund 7.000 m² vermietbare Fläche. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Das in mehreren Etappen erweiterte Betriebsgebiet wurde innert zwei Jahren komplett „umgekrempelt“ und neu konzeptioniert, um eine optimale Raumnutzung des gesamten Areals zu gewährleisten.

Das Areal zeichnet sich durch seine optimale Frequenzlage im VierFoto: ZIMA ländereck und einer idealen Verkehrsanbindung aus.


Nr. 11-12 · 13. März 2015

52 · Die Wirtschaft

Service Checkliste Checkliste zur richtigen Vorgangsweise bei angedrohten Unterlassungsklagen nach dem Urheberrecht: f

f

f

f

f

f

Überprüfen Sie die Vorwürfe und suchen Sie nach Argumenten, sie zu entkräften. Sichern Sie Beweise, um Ihre Argumente zu untermauern (wie Screenshots). Treffen die Vorwürfe zu, überlegen Sie, ob Sie die von Ihnen geforderte Unterlassungserklärung in dieser Form akzeptieren können oder ob sie zu weit gefasst ist. Sie ist nämlich wörtlich zu nehmen und kann zu unangenehmen Überraschungen führen. Bei Zeitdruck nehmen Sie in jedem Fall Kontakt mit dem Rechtsanwalt oder Rechteinhaber auf und ersuchen Sie um Fristverlängerung, um die Angelegenheit prüfen zu können. Wichtig: Signalisieren Sie Kooperationsbereitschaft. Um eine Unterlassungsklage erfolgreich zu führen, muss eine Wiederholungsgefahr gegeben sein. Durch Kooperationsbereitschaft erschweren Sie den Nachweis der Wiederholungsgefahr. Nehmen Sie Kontakt mit der Rechtsberatung der Wirtschaftskammer auf. Im Ernstfall besteht für eine gerichtliche Auseinandersetzung jedoch Rechtsanwaltspflicht!

Klage wegen Internet-Foto Wie reagiere ich richtig, wenn mir wegen Fotos auf meiner Website eine Unterlassungsklage nach dem Urheberrecht angedroht wird? Grundsätzlich gilt: Wenn die Vorwürfe des Rechtsanwalts zutreffen, gibt es in der Regel nur eines: Lehrgeld zahlen und die Website für die Zukunft wasserdicht machen. Das bedeutet, es sollten nur Fotos und Grafiken verwendet werden, für die die nötigen Rechte vorliegen. Zuerst sollten aber die Vorwürfe des Rechtsanwalts ebenso wie die üblicherweise verlangte Unterlassungserklärung genau durchgelesen werden. Denn nicht immer trifft alles zu, was behauptet wird, und nicht immer ist die Unterlassungserklärung korrekt formuliert. Tipps dazu finden Sie auch in der Box links.

Vorsicht bei einer „Ab sofort“-Klausel!

des Links reicht nicht, sonst wäre das Foto zwar nur schwer, aber dennoch abrufbar. Es könnte mittels Bildersuche einer Suchmaschine oder bei Kenntnis des Pfads zum Foto immer noch gefunden und abgerufen werden. Es muss daher jedenfalls auch die URL (Dateiformat für Weblink) des Bildes gelöscht werden, da sonst jeder, der die URL bei sich abgespeichert hat, noch auf das Bild zugreifen kann.

Handelt es sich nur um ein ähnliches Foto? Es wäre möglich, dass das Foto nicht völlig ident, sondern nur ähnlich ist – und somit gar nicht vom behaupteten Urheber stammt – und der Abmahnende dafür nicht die erforderlichen Rechte besitzt. Im Idealfall haben Sie die Zustimmung des Urhebers oder des Rechteinhabers eingeholt und der Rechtsanwalt oder Rechteinhaber hat davon keine Kenntnis.

Weitere Infos

Mag. Sebastian Knall WKV-Rechtsservice T 05522/305/291

In diesem Fall wäre es hilfreich, wenn dies mit einem Schriftstück beweisbar ist. Wenn eine andere Person diese Fotos auf Ihre Website gestellt hat, sollte unverzüglich mit dieser Kontakt aufgenommen werden, um festzustellen, ob diese über eine Zustimmung und einschlägige Beweise verfügt. Diese Person sollte auch an der Klärung ein Interesse haben, da sie selbst schadensersatzpflichtig werden könnte.

Trifft man die Entscheidung, die Unterlassungserklärung zu unterzeichnen, muss diese genauestens durchgelesen werden. Wird etwa unterschrieben, dass die Verwendung eines Fotos „ab sofort“ zu unterlassen ist, so gilt diese Verpflichtung grundsätzlich ab Unterschrift! Sollte daher zur Umsetzung dieser Unterlassungserklärung Zeit (weil erst der Webdesigner kontaktiert werden muss) benötigt werden, liefert diese Verzögerung der Gegenseite Argumente, erst recht wegen Verletzung dieser Verpflichtungserklärung zu klagen.

Nur den Link löschen alleine reicht nicht Achtung: Das Foto muss vollständig aus der Website entfernt werden. Die bloße Beseitigung

Achtung bei Fotos, die kostenlos im Internet heruntergeladen werden können: Diese werden oft nur für den privaten Gebrauch und nicht für die gewerbliche Nutzung zur Verfügung gestellt.


Nr. 11-12 ·13. März 2015 Die Wirtschaft

· Service · 53

Foto: WKO

Rat & Tat: Praxistipps für Unternehmen

Pflicht im Arbeitsvertrag Was muss in einem Arbeitsvertrag alles festgelegt werden? Gibt es einen gesetzlichen Mindestinhalt für Arbeitsverträge?

Mindestangaben enthält, die im Dienstzettel angeführt werden müssen.

Der Arbeitgeber hat dem Arbeitnehmer unverzüglich nach Beginn eines Arbeitsverhältnisses eine schriftliche Aufzeichnung – einen sogenannten Dienstzettel – über die wesentlichen Rechte und Pflichten aus dem Arbeitsverhältnis auszuhändigen, sofern das Dienstverhältnis länger als einen Monat dauert.

Achtung: Die Problematik des Dienstzettels ist, dass er nur die wesentlichen Punkte des Dienstverhältnisses enthält und der Dienstnehmer mit seiner Unterschrift nur bestätigt, dass er den Dienstzettel erhalten hat („Empfangsbestätigung“). Es han-

Kein Dienstzettel, wenn es Arbeitsvertrag gibt Die Mindestangaben im Dienstzettel sind gesetzlich festgelegt. Kein Dienstzettel ist auszustellen, wenn stattdessen ein schriftlicher Arbeitsvertrag abgeschlossen wird, der die erforderlichen

„Beweiskraft“ des Dienstzettels

Tipp: Generell ist zu empfehlen, anstelle eines Dienstzettels einen Dienstvertrag abzuschließen, da ein Vertrag im Falle eines Streits die höhere Beweiskraft als ein Dienstzettel hat.

Hintergrund Der den Dienstzettel ersetzende Arbeitsvertrag hat folgende Mindestangaben zu enthalten: f

f

Weitere Infos f f

f f

Christl Marte-Sandholzer WKV-Rechtsservice T 05522/305/323

delt sich um eine reine Wissenserklärung und keine Vereinbarung. Der Dienstzettel gilt somit nicht als verbindliche Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer und die Beweiskraft des Dienstzettels ist äußerst eingeschränkt.

f

Name und Anschrift des Arbeitgebers und des Arbeitnehmers; Beginn des Arbeitsverhältnisses beziehungsweise bei einer Befristung die Dauer dieser; Dauer der Kündigungsfrist und Kündigungstermin; gewöhnlicher Arbeits(Einsatz-)ort, erforderlichenfalls Hinweis auf wechselnde Arbeits-(Einsatz-)orte; allfällige Einstufung in ein generelles Schema; vorgesehene Verwendung; Anfangsbezug (Grundgehalt, -lohn, weitere Entgeltbestandteile wie Sonderzahlun-

f f

f

f

gen), Fälligkeit des Entgelts; Ausmaß des jährlichen Erholungsurlaubes; vereinbarte tägliche oder wöchentliche Normalarbeitszeit des Arbeitnehmers; Bezeichnung der auf den Arbeitsvertrag anzuwendenden Normen der kollektiven Rechtsgestaltung (Kollektivvertrag, Satzung, Mindestlohntarif, Lehrlingsentschädigung, Betriebsvereinbarung) sowie Hinweis auf den Ort im Betrieb, in dem diese zur Einsichtnahme aufliegen; Name und Anschrift der Betrieblichen Vorsorgekasse des Arbeitnehmers sowie bei Bedarf Name und Anschrift der Bauarbeiter-Urlaubs- und Abfertigungskasse.

…die geschützte Elternteilzeit nicht nur eine Teilzeitbeschäftigung umfasst? Davon umfasst ist auch eine Änderung der Lage der Arbeitszeit wegen der notwendigen Kinderbetreuung, z. B. Verteilung der Normalarbeitszeit anstelle von bisher fünf Arbeitstagen auf künftig vier Arbeitstage. Einen Rechtsanspruch auf Elternteilzeit hat der Arbeitnehmer dann, wenn regelmäßig mehr als 20 Arbeitnehmer im Betrieb beschäftigt sind und das Arbeitsverhältnis zum Zeitpunkt des Antrittes mindestens drei Jahre (Karenz zählt mit) gedauert hat. … eine Krankmeldung vom Arbeitgeber auch nur für einen Tag verlangt werden kann? In jedem Anlassfall muss der Arbeitgeber den Arbeitnehmer von Neuem auffordern, eine Krankmeldung vorzulegen. Ob er diese Krankmeldung bereits am ersten Tag der Erkrankung oder erst bei Erkrankungen, die länger als z. B. 3 Tage dauern, verlangt, obliegt dem Arbeitgeber.


Nr. 11-12 · 13. März 2015

54 · Service · Die Wirtschaft

Rat & Tat: Praxistipps für Unternehmen

Aufgepasst vor falscher Einstufung Welche Folgen sind möglich, wenn ich Mitarbeiter in die falsche Beschäftigungsgruppe im Kollektivvertrag einstufe? Durch die Anwendung eines falschen Kollektivvertrages oder durch die falsche Einstufung in eine Beschäftigungsgruppe eines Kollektivvertrages kann es zu einer strafbaren Unterentlohnung kommen. Es handelt sich dabei um einen Verstoß gegen das österreichische Lohn- und Sozialdumping-Gesetz, der mit Verwaltungsstrafen in der Höhe von 1000 bis 10.000 Euro pro Arbeitnehmer bestraft werden kann. Zu einem Verstoß kann es kommen, wenn Dienstnehmern laut den für sie geltenden gesetzlichen Vorschriften (Mindestkollektivvertragslohn oder Mindestlohntarife) zu wenig Grundlohn

gezahlt wird. Daher sollte vom Dienstgeber bereits zu Beginn jedes Dienstverhältnisses überprüft werden, ob seine Dienstnehmer im richtigen Kollektivvertrag, in der korrekten Verwendungsgruppe samt dazugehörenden anre-

Hintergrund Mit Jahresbeginn traten Neuerungen im Lohn- und Sozialdumpinggesetz in Kraft. Damit soll sichergestellt werden, dass kein zu geringes Entgelt an die Mitarbeiter ausgezahlt wird. Neu ist: Der Maßstab für Verwaltungsstrafen ist nun das (umfassende) Entgelt. Im Gegenzug wird die Nachsicht von Anzeigen und Strafen erheblich erweitert.

chenbaren Verwendungsgruppenjahren, eingestuft sind.

Weitere Infos

Regelmäßig geleistete Überstunden beachten Die Unterschreitung des zustehenden Grundlohns kann auch „indirekt“ erfolgen – eben durch die Anwendung eines falschen Kollektivvertrages oder wegen falscher Einstufung in die Beschäftigungsgruppe eines Kollektivvertrages. Als strafbare Unterentlohnung gilt auch das Nichtbezahlen (oder die Nichtgewährung eines Zeitausgleiches) von betrieblich notwendigen und geleisteten Überstunden. Achtung: Auch regelmäßig geleistete Mehr- und Überstunden sind ins Ausfallsentgelt einzubeziehen. Das bedeutet, dass regelmäßig geleistete Mehrund Überstunden grundsätzlich auch ins Urlaubs-, Feiertags- oder

Andrea Natter WKV-Rechtsservice T 05522/305/325

Krankenentgelt des Dienstnehmers einzuberechnen sind. Auch zum Ende einer Gleitzeitperiode oder eines Durchrechnungszeitraumes bereits fällig gewordene, also nicht in die nächste Periode übertragbare Gutstunden, die nicht entlohnt werden, können Sozialdumpingstrafen auslösen.

Einkommensbericht bis 31. März übermitteln Ist jedes Unternehmen verpflichtet, einen Einkommensbericht zu erstellen? Das Gleichbehandlungsgesetz verpflichtet Unternehmen mit einer bestimmten Größe, alle zwei Jahre einen Einkommensbericht zu erstellen. Im Jahr 2011 traf

Weitere Infos

Dr. Markus Kecht WKV-Rechtsservice T 05522/305/321

diese Verpflichtung zunächst nur Unternehmen mit einer dauerhaften Beschäftigtenzahl von mehr als 1000 Arbeitnehmern. Nach einem Stufenplan erfolgte die schrittweise Ausweitung der Verpflichtung auch auf Unternehmen mit weitaus weniger Mitarbeitern. Seit vergangenem Jahr sind alle Unternehmen, die mehr als 150 Arbeitnehmer beschäftigen, aufgefordert, alle zwei Jahre für das jeweils vergangene Kalenderjahr einen Einkommensbericht auszuarbeiten. Der Einkommensbericht ist bis spätestens 31. März 2015 an das zuständige Belegschaftsorgan im Unternehmen, also den Betriebsrat, zu übermitteln. Wurde kein Betriebsrat gewählt, befreit dieser Umstand das Unternehmen nicht von der Verpflichtung, einen Einkommensbericht zu erstellen. Der Einkommensbericht ist in diesem Fall in einem allgemein zugäng-

lichen Raum im Unternehmen aufzulegen. Darüber hinaus hat eine Betriebskundmachung auf den Einkommensbericht hinzuweisen.

Anonymisiert, aber nach Geschlecht getrennt In anonymisierter Form sind im Einkommensbericht die Gehälter der beschäftigten Arbeitnehmer, getrennt nach Geschlecht, zu veröffentlichen. Das Arbeitsentgelt von Teilzeitbeschäftigten ist auf eine Vollzeitbeschäftigung und das von unterjährig Beschäftigten auf eine Jahresbeschäftigung hochzurechnen. Auszuweisen ist darüber hinaus nicht das Grundgehalt beziehungsweise der Grundlohn, sondern das Gesamtarbeitsentgelt einschließlich allfälliger Zulagen, Sonderzahlungen und Sachbezüge. Der Einkommensbericht hat genau aufzuschlüsseln, wie viele

Männer und wie viele Frauen in den jeweiligen kollektivvertraglichen Verwendungsgruppen eingereiht sind. Gibt es eine weitere Unterteilung der Verwendungsgruppen in Verwendungsgruppenjahre, so ist auch diese Untergliederung auszuweisen. Besteht kein kollektivvertragliches oder betriebliches Entlohnungsschema, so sind Funktionsgruppen entsprechend der betrieblichen Tätigkeitsstruktur zu bilden. Es ist darauf zu achten, dass ein Rückschluss auf Gehälter einzelner Arbeitnehmer nicht möglich ist. Achtung: Kommt der Arbeitgeber seiner Entgeltberichtspflicht in Form der Erstellung des Einkommensberichts nicht nach, kann der Anspruch auf Erstellung und Übermittlung des Berichts zur Entgeltanalyse gerichtlich eingeklagt werden.


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

Extra

· 55

Klima- & Kühltechnik

„Qualität muss vor Quantität stehen“ Der Umweltgedanke und die Energieeffizienz stehen im Vordergrund bei Themen der Klima- und Kühltechnik. „In Fragen des Umweltschutzes ist die neue F-Gase-Verordnung von großer Relevanz“, sagt Jürg Hagleitner, Innungsmeister der Mechatroniker in der WKV und Bundesberufsgruppenobmann für Kälte- und Klimatechnik. Laut dieser Verordnung kommen Gase

mit hohem Treibhauspotenzial Schritt für Schritt vom Markt. Für die Betriebe stellt die neue Verordnung gleichzeitig eine beträchtliche Herausforderung dar. Nur jene Unternehmen, die ein entsprechendes Zertifikat vom Lebensministerium besitzen, dürfen die erlaubten Kältemittel überhaupt führen. Um alle Vorgaben und die Wünsche der Kunden umsetzen zu können, setzt Hagleitner auf fundierte

Ausbildung der Mitarbeiter in der Branche. „Wir veranstalten regelmäßig in allen Bundesländern Seminare zur Weiterbildung“, so der Bundesobmann. „Aus der Praxis für die Praktiker“ nennt sich die Veranstaltungsreihe, die österreichweit breiten Anklang findet. Hagleitner wünscht sich generell von der Wirtschaft Ressourcenschonung und effizienten Einsatz von Energie. „Qualität vor Quantität und Verantwortung für die kommenden Generationen muss das Motto lauten!“

IM Jürg Hagleitner.

 Jeckel Nutzfahrzeuge Lustenau

Der Iveco Daily Perfektes Handling und optimale Fahreigenschaften Die neue Architektur mit langen Radständen und einem kleineren hinteren Überhang hat die Balance und das Handling des Daily verbessert, ohne seine ausgezeichnete Wendigkeit auf engsten Räumen zu beeinträchtigen. Sein Wendekreis von 10,5 m ist unschlagbar. Um das Potenzial des neuen Fahrzeugs vollständig auszuschöpfen, wurde eine neue Vorderradaufhängung entwickelt. Sie verbessert Komfort und Fahreigenschaften und kommt sowohl beim Kastenwagen als auch beim Fahrgestell serienmäßig zum Einsatz. Die neue Vorderradaufhängung QUADLEAF nutzt eine DoppelquerlenkerKonstruktion mit Querblattfeder, die Bauraum und Gewicht stark in Grenzen hält. Der Daily wartet mit neuen spritsparenden Technologien auf: Der Kraftstoffverbrauch konnte im Durchschnitt um 5,5 % gesenkt werden, wobei je nach Aufgabe

und Modell weitere Einsparungen möglich sind. Mit dem Eco Pack sind in Extremfällen sogar bis zu 14 % im Innercity-Verkehr gemessen worden. Die Kastenwagenmodelle sind mit 7 bis 20 m³ Ladevolumen lieferbar. Die Ladekante wurde um 55 mm abgesenkt. Die Hecktüren bieten bis zu 2000 mm Durchladehöhe. Bei den Pritschenwagen sticht der Radstand 4.100 mm heraus. Er ermöglicht eine Aufbaulänge von 4.840 mm ab Werk bei einem einzelbereiften Fahrzeug. Die Motorenpalette umfasst 9 Motorisierungen mit einer Leistung von bis zu 205 PS und 470 Nm Drehmoment. Die größte Stärke des Daily ist jedoch sein unverwüstlicher Leiterrahmen. Die Robustheit und Tragfähigkeit des C-Profilkonzeptes ist bis heute ungeschlagen. Weitere Informationen bei Jeckel Ges.m.b.H. & CO KG, 6890 Lustenau, Tel. 05577 84625-0 oder unter www.jeckel.at


Nr. 11-12 · 13. März 2015

56 · Klima- & Kühltechnik · Die Wirtschaft Frischer Wind aus Lauterach

Cofely Kältetechnik Die Cofely Kältetechnik zählt heute in der Industrie-, Klima- und Gewerbekälte zu den führenden Unternehmen in Österreich. Durch die eigene Entwicklung, Fertigung, Montage und Betreuung kennen wir die Maschinen und Anlagen bis ins kleinste Detail. Davon profitieren unsere Kunden in vielerlei Hinsicht. Hohe Effizienz, Funktions- und Versorgungssicherheit sind für den gesamten Lebenszyklus gewährleistet. Dazu gehört auch das flächendeckende Netz an Vertriebs- und Servicestellen mit kurzen Reaktionszeiten und Anfahrtswegen. Den hohen Anforderungen entsprechend sorgt die Cofely Kältetechnik für die regelmäßige Aus- und Weiterbildung der MitarbeiterInnen. Das Qualitätsmanagement ist vom TÜV nach ISO 9000:2000 zertifiziert.

Natürliche Kältemittel sind unser Element Für den Klimaschutz und aufgrund der besseren Effizienz hat sich die Cofely Kältetechnik immer schon für den Einsatz von natürlichen Stoffen wie NH3 oder Kohlendioxid (CO2) stark gemacht. So wurde in der Messearena in Dornbirn bereits im Jahr 1998 die weltweit erste Kunsteisbahn mit CO2 als Kälteträger realisiert. Für die Flüssigkeitskühlung und als Wärmepumpen stellen wir in Lauterach sehr erfolgreich kompakte Ammoniak-Maschinen her.

www.cofely.info

und Kältemaschinen aus der Lauteracher Produktion. KÄLTEMASCHINEN - WÄRMEPUMPEN

F-Gase Verbot – höchste Zeit für Maßnahmen Zum Jahresbeginn 2015 sind verschärfte Regeln der EU zur Reduktion der stark treibhauswirksamen F-Gase in Kraft getreten. Wir raten den Kunden rechtzeitig die Umrüstung bestehender Anlagen auf die zukünftig erlaubten Kältemittel vorzunehmen. Unsere Servicefachleute stehen den Kunden mit Rat und Tat zur Verfügung.

- höchste Energieeffizienz - luft- oder wassergekühlt - reversibel zum Heizen und Kühlen - umfangreiches Zubehör

NECS Leistungsbereich 35 bis 880 kW Scrollverdichter

Frank Gmeinder, Serviceleiter

Die Klimasaison beginnt jetzt! Cofely ist seit vielen Jahren Premiumpartner von Daikin, dem Weltmarktführer für Klimageräte. Mit dem modernsten und besten Geräteprogramm können wir jeden Komfortanspruch genauso erfüllen wie die zuverlässige Kühlung von Serverräumen und elektrischen Schaltanlagen. Fragen Sie uns an, unser Verkauf wird Sie gerne und kompetent beraten.

FOCS Leistungsbereich 125 bis 1.750 kW Schraubenverdichter

QUANTUM Leistungsbereich 250 bis 5.000 kW ölfreie Turboverdichter

Mit CO2 zum Erfolg Unsere Schweizer Nachbarn haben mit Weitsicht dem natürlichen Stoff CO2 den Weg in die Kälteanlagen per Gesetzgebung geebnet. In Österreich ist man leider noch nicht so weit. Cofely betrachtet CO2 jedenfalls als eine sehr gute Alternative für bestimmte Kälteanlagen und in Hochtemperatur-Wärmepumpen. Wir verfügen heute über eine komplette Baureihe an CO2-Wärmepumpen

Erich Pichler, Verkauf

n Kontakt

AMMONIAK Leistungsbereich 20 bis 1.500 kW Kolben- / Schraubenverdichter

VERKAUF UND SERVICE Cofely Kältetechnik GmbH Langegasse 19 6923 Lauterach T 05574 6705 www.cofely.info

LAUTERACH / KEMATEN WALS-SIEZENHEIM / WELS WIEN / GRAZ / KLAGENFURT

www.cofely.info


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

· Klima- & Kühltechnik · 57

Energieeffizienz umgesetzt -

KEOS® Kälte Energie Optimierung System Von Energieeffizienz reden viele, aber wirklich gute Praxisbeispiele gibt es wenige. Anders die Firma RAUCH in Nüziders. Bei der Erweiterung der neuen ProzesswasserKühlung stand die Leistungszahl im Vordergrund. Ziel war es, den Stromverbrauch weitestmöglich zu reduzieren bei gleichzeitig optimaler Betriebssicherheit.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Installiert wurde eine hocheffiziente Kältemaschine von COOLMÄRK. Eingesetzt wurde ein Kaltwassersatz mit überflutetem Verdampfer und elektronischem Hochdruckschwimmer sowie stufenlos geregelten Schraubenverdichtern. Dadurch konnte die Leistungs-

Kiechel & Hagleitner

Ihr Spezialist für Kältetechnik

„Unsere Stärke – Ihr Gewinn!“ Geschäftsführer Jürg Hagleitner Seit vielen Jahrzehnten ist unser Unternehmen ihr verlässlicher Partner für Elektro- und Kältetechnik. Ökologisches – gesamtheitliches Denken bei der Planung sowie Innovationskraft zeichnen uns aus – die Kombination von Elektro- und Kältetechnik sind für Sie der große Vorteil und Gewinn. Wir reden nicht nur vom Klimawandel, sondern leisten durch die Kombination von Kühlung und Abwärmenutzung sowie den

Einsatz neuer Technologien einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Verantwortungsbewusstes Handeln ist unser Motto und Auftrag bei Planung, Ausführung und Service von Anlagen aller Art – Ihr Partner wenn Sie aus welchem Grund auch immer Probleme mit bestehenden Anlagen haben. Wir überwachen und dokumentieren Ihre Kühl- und Tiefkühlanlagen (HACCP) von der Ferne über unser EDV-System und wissen stets, ob Ihre Anlagen optimal funktionieren und energiesparend arbeiten. Ein Team von langjährigen, erfahrenen Fachkräften und Spezialisten garantieren beste Qualität für Sie!

n Kontakt Kiechel & Hagleitner GmbH Quellenstraße 22 6900 Bregenz T 05574 4970-0 www.kiha.at

zahl um mehr als 26 Prozent verbessert werden gegenüber einer Standard Kältemaschine.

n Facts

Anlagetyp: COOLMÄRK Schraube überflutet, Baujahr 2014 f Kälteleistung: 910 KW f Kühlsole: -1°C f Leistungszahl bei: Volllastbetrieb EER 5,21 Teillastbetrieb ESEER 6,68 f Stromeinsparung/Jahr: 163.000 kW/h f CO² Einsparung: 59,6 to CO²


Nr. 11-12 · 13. März 2015

58 · Klima- & Kühltechnik · Die Wirtschaft

„Gesunde Raumluft steigert die Leistungsfähigkeit!“ Der Name „Rüdisser RLT Optimierung“ steht seit 17 Jahren für die Etablierung und Erhaltung einer hohen Luftqualität in Innenräumen, Büros, Produktionsstätten und öffentlichen Gebäuden. Für den unabhängigen Sachverständigen Ludwig Rüdisser ist das Thema optimale Luftqualität nicht nur Profession, sondern auch Herzensangelegenheit: „Luft ist lebensnotwendig. Nach 3,5 Minuten ohne Sauerstoff sind unsere Gehirnfunktionen irreparabel geschädigt“, erklärt er und fügt hinzu: „Also hat gesunde Atemluft auch in unseren Innenräumen höchste Priorität!“

Unabhängiger Sachverständiger Rüdissers Portfolio ist dementsprechend breit gefächert: Neben Innenraumanalysen und Inspektionen fertiger „Raum-Luft-Technischer (RLT) Anlagen“ ist er auch immer wieder in die Projektent-

Ludwig Rüdisser bei der Arbeit: Mit Hilfe aufwendiger Technik misst er z.B. die Behaglichkeitsparameter der Raumluft.

wicklung und -prüfung solcher Anlagen involviert - der Fokus liegt dabei auf nachhaltiger Berücksichtigung der Hygieneanforderungen. Luftkeimproben geben klare Aussagen über die Luftqualität, d.h. den tatsächlichen Ist-Zustand in Innenräumen. Rüdisser misst im Zuge einer Hygiene- bzw. Behaglichkeitsprüfung die Luftqualität vor Ort und schätzt die Konsequenzen ab. „Eine schlechte Luftqualität

wirkt sich gerade in unsern Wohn-, Lebensräumen, aber auch in Büros, Produktionshallen oder öffentlichen Gebäuden wie Schulen negativ auf die Leistungsfähigkeit, unser Wohlbefinden aus: Erhöhte CO2-Werte führen zu Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Leistungsabfall oder Kopfschmerzen“, so Rüdisser. Neben der hygienischen Innenraum-Behaglichkeitsmessung und

n Portfolio - Rüdisser RLT-Optimierung Hygiene- und Anlageninspektion f Mikrobiologische Innenraum-Luftkeimmessungen f Anlageninspektionen (Entscheidungsgrundlagen für weitere Maßnahmen) f Technische Kontrolle und Erstabnahme von RLTAnlagen nach gültigen Richtlinien f Hygienische Optimierungsbewertung (Ist-Analyse) der RLT-Anlagen f Mikrobiologische Qualitätssicherung bei RLTAnlagen f Sachverständigen Gutachten f Kontrolle und Qualitätssicherung von FacilityDienstleistungen f Mitarbeit bei Projekt- oder Produktentwicklung und -Prüfung (Fokus Hygiene)

Seminare und Vorträge f Schulungen nach VDI 6022 (Hygiene-Anforderungen an Raumlufttechnische Anlagen) f Normen- und Richtlinienausbildung nach aktuellen Regelwerken f Seminare zu Wartungs- und Instandhaltungsstrategien sowie Facility Dienstleistungen f In Impulsreferaten informiert Ludwig Rüdisser über Kriterien zur Marketing- und Informationsunterstützung, Bewusstseinsbildung und Firmenpräsentation Die Inhalte sind modulartig aufgebaut und können individuell, je nach Zeitrahmen, Zielgruppe und Wissensstand firmenspezifisch zusammengestellt werden.

Optimierung von RLT-Anlagen ist Rüdisser die Bewusstseinsbildung im Bereich Raumluft- und Klimatechnik ein wichtiges Anliegen. Als Schulungspartner des VDI hat er bereits an die 1500 Ingenieure und Spezialisten im deutschsprachigen Raum weitergebildet. Auch im Bereich der Entwicklung neuester Abluft- und Reinigungstechniken zählt das Unternehmen zu den VorFirmenportrait reitern der Branche.

n Referenzen f f f f f f f

f

Omicron Ölz Meisterbäcker Wolford Gemeinde Mäder (Schulen und Kindergärten) Walter Bösch Lustenau Swarovski Optik Magistrat der Stadt Wien (Schulen und Kindergärten Prüfungen) Land NÖ (Landeskliniken Holding)

n Kontakt Rüdisser RLT-Optimierung Rütte 46, 6840 Götzis T +43(0)5523/56756 E office@rlt-optimierung.at www.rlt-optimierung.at


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

Extra

· 59

Automation & Präzision

Betreiben, Überwachen und Optimieren: Dienstleistungen zur Anlagenoptimierung

SKF ist seit über 100 Jahren weltweit führend in der Wälzlagertechnologie und weiß, worauf es beim reibungslosen Zusammenspiel zwischen Komponenten und Prozessen ankommt. Durch spezielles Wissen und fundierte Erfahrung bei Dichtungen, Schmiersystemen, Lineartechnik, Wartung, Mechatronik und Dienstleistung, können SKF Ingenieure praxisgerechte Lösungen entwickeln, mit denen sich die Betriebsmittel über den gesamten Lebenszyklus einer Anlage optimieren lässt. SKF kann Sie mit Produkten und Service unterstützen Schwachstellen zu erkennen und zugleich die Fertigungsgeschwindigkeit zu steigern, ohne die hohe Zuverlässigkeit einzubüßen. f Infos: www.kugelfink.at

Foto: SKF/Kugelkfink

Ziel ist die Produktivität, Verfügbarkeit, Effizienz und Zuverlässigkeit der Maschinen und Anlagen zu erhöhen, um damit die Wettbewerbsfähigkeit und Profitabilität des Unternehmens zu sichern.

Nutzen Sie die SKF-Dienstleistungen und wählen Sie aus einem breiten Service-Angebot (siehe Kasten unten).

 SKF-Service-Angebote Engineering • Technische Beratung/Anlagenoptimierung • Know-how und Software zur Zustandsüberwachung • Lagerschadensbegutachtung und Schmierstoffanalysen • Schmierstoffauswahl Anlagenoptimierung • Ausrichtung/Vermessung von Anlagenkomponenten mit Lasertechnik • Dynamisches Wuchten vor Ort • Schwingungsmessung und –analyse

• Ultraschallmessung zur Auffindung von Ultraschallsignalen • Thermografie – Analyse- und Dokumentationswerkzeuge bei erhöhter Wärmeentwicklung, die als Störungsindikator infrage kommen • Schulungen zur Theorie und Praxis betreffend Umgang mit Wälzlagern

räten sowie speziellen Wälzlagerschmierstoffen • Rekonditionierung von Lagern zur Kostenreduktion • SKF Spindelservice zur Aufrüstung und Aufarbeitung von Werkzeugmaschinenspindeln • Komplette Instandhaltung bzw. Reparatur von Hydraulik- und Pneumatikzylindern inkl. Dichtheitsprüfung und Funktionstest in kürzester Zeit • Kundenspezifische Dichtungen mittels SKF Instandhaltung / Reparaturen Seal Jet-Verfahren • Montageunterstützung mit dokumentiertem • Ersatzteilmanagement mit Reduzierung der Arbeitsablauf • Stetig erweiterte Angebotspalette von Lager- Bestände durch Verringerung der Ersatzteilvamontage- und demontagewerkzeugen, Messge- rianten


Nr. 11-12 · 13. März 2015

60 · Automation & Präzision · Die Wirtschaft

CAMPUS V – Raum für Wirtschaft, Wissen und Kreativität Moderner Arbeitsund Lebensraum Von hochmotivierten Jungunternehmern über innovative Spinoffs der FH Vorarlberg bis hin zum etablierten Unternehmen – am CAMPUS V treffen sich kreative Menschen, um ihre Ideen tatkräftig zu realisieren. Mit bereits über 60 Unternehmen und rund 570 MitarbeiterInnen bietet der CAMPUS V ein spannendes Unternehmerumfeld mit vielseitigen Entfaltungsmöglichkeiten.

KICA Kinderbetreuung und Restaurants Die Kinderbetreuungseinrichtung KICA stellt den Kindern individuell ausgestaltete Räumlichkeiten sowie eine Außenspielfläche zur Verfügung. Das Raumkonzept wurde hierbei auf die pädagogischen Vorgaben sowie die besonderen Bedürfnisse abgestimmt. Mit einer Ganztagesbetreuung sowie einem Betreuungsangebot am Samstag werden die Voraussetzungen für die Vereinbarkeit von

Familie und Beruf am CAMPUS V geschaffen. Das designforum mit laufenden Veranstaltungen und Ausstellungen sowie das gastronomische Angebot runden das Angebot am Standort ab.

CAMPUS V Coworking Am Standort gibt es mit dem CAMPUS V Coworking Raum, in dem kreativ-innovative Unternehmen konzentriert an ihren Projekten arbeiten können und gleichzeitig die Möglichkeit für Interaktion und

Vernetzung besteht. Dies erfolgt in einem kreativen Arbeitsumfeld mit flexiblen Nutzungsmöglichkeiten. So können einerseits fixe Einheiten, andererseits einzelne Arbeitsplätze mit variablen Tages-, Mehrfach- oder Monatstickets genutzt werden. Die Infrastrukturen wie Besprechungsräume, Küche, Lounge und Telefonbox werden gemeinsam genützt. Mehr Infos unter www.prisma-zentrum.com/ Promotion coworking

 Informationen PRISMA Zentrum für Standortund Regionalentwicklung GmbH CAMPUS V Hintere Achmühlerstrasse 1 6850 Dornbirn T +43/5572/22 1 22 20 www.prisma-zentrum.com

CAMPUS V - Hintere Achmühlerstrasse.

KICA Kinderbetreuung.

CAMPUS V Coworking.

 Sonderthemen Nutzfahrzeuge & Kleintransporter Zeiterfassung & Zutrittsysteme Erscheinungstermin: 08. Mai 2015 Anzeigenschluss: 27. April 2015

Informationen bei: Media-Team GmbH Interpark FOCUS 3 A-6832 Röthis Telefon 05523 52392 Telefax 05523 52392-9 office@media-team.at www.media-team.at


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

· Automation & Präzision · 61


Nr. 11-12 · 13. März 2015

62 · Automation & Präzision · Die Wirtschaft

FLIR VS70 Neues Videoskop High-Tech, wasserdicht und vielseitig - die neue FLIR VS70 ist eine robuste Videoskop-Inspektionskamera. Vielseitig einsetzbar: Für Inspektionen und Reparaturen an Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen - In Luftkanälen, Motoren und Kompressoren sowie in Rohrleitungen und Wände sehen. Durch ihre intuitive Steuerung lässt sich der Kamerakopf in engen Arbeitsräumen bewegen und überträgt scharfe Videos sowie Bilder an ein großes 5,7“ LCD-Farbdisplay. Die FLIR VS70 ist mit den Sichtfeldern 180° (Weitwinkel) und 90° (Standard) ausgestattet. Videos, Bilder und Audiodateien können auf einer SD-Karte gespeichert werden,

FLIR VS70 Das Videoskop der nächsten Generation

die Batterielaufzeit beträgt 6 bis 8 Stunden. Außerdem besitzt die Videoskop- Inspektionskamera eine USB-Schnittstelle zum einfachen Aufladen der Batterie. Mit dem im Lieferumfang enthaltenen Headset können zudem während der Inspektion gesprochene Kommentare aufgezeichnet werden, um Entdeckungen genauer zu erläutern. Weitere Informationen zu den innovativen, neuen Prüf- und Messinstrumenten von FLIR finden Sie bei d.M.t. Reinhard Winder.

n Kontakt

d.M.t. Reinhard Winder digitale Messtechnik T 05572 297622 office@dmt.at, www.flir.de


Nr. 11-12 · 13. März 2015 Die Wirtschaft

! N H I N E WIR FIND

Informieren Sie sich. Wir freuen uns von Ihnen zu hören. R. Götze GmbH, RE/MAX Immowest Schulgasse 3, 6900 Bregenz, Tel. +43 5574 5 34 34 vorarlberg@remax-immowest.at www.remax-immowest.at, www.remax-commercial.at

Den Top-Standort für Ihre Firma. FACHÜBERSETZUNGEN alle Sprachen

OFFENES VERFAHREN

S.M.S. Rüf OG, Färbergasse 15, AT-6850 Dornbirn, Tel. +43/5572/26748, office@smsruef.com www.smsruef.com

Bauausschreibung

Fahrzeuge

Geschäftliches

Kaufe Pkw / Lkw / Busse, Zustand und km egal, sofort Barzahlung und Abholung. Telefon 0676 9196912

Vertriebspartner / Wiederverkäufer für die Marke „SolarVenti“ Solar Luftkollektor gesucht. Kontakt: www. waermewelt.at Tel. 0732/282028

Fahrzeugeinrichtungen SORTIMO Fahrzeugeinrichtungen – bringen Sie Ihre Ladung sicher unter Dach und Fach, Telefon 05576 74354, www.scheier-cartech.at

Übernehme Zeichen- und Konstruktionsarbeit auf freiberuflicher Basis. Tel. 0664 2402278

Stellenanzeigen

Gabelstapler

Ausschreibende Stelle: Vorarlberger gemeinnützige Wohnungsbau- und Siedlungsgesellschaft mbH St. Martin-Straße 7, 6850 Dornbirn TEL 0(043)5572/3805 FAX 0(043)5572/3805-300 Offerteröffnung, Leistungsgegenstand und Erfüllungsort: GRUPPE A: OFFERTERÖFFNUNG AM DIENSTAG, 31. MÄRZ 2015, 13.30 UHR • Erd-, Baumeister- und Kanalisierungsarbeiten • Heizungs- und Sanitärinstallationen • Lüftungsinstallationen • Elektroinstallationen beim BVH 711/ Lingenau – Lindohus (BW) (1 MWH – 13 Wo., Bücherei für die Pfarre, Gemeinschaftsraum, 1 SG – 8 PKW-EPL) • Trockenbauarbeiten • WDVS-Fassade beim BVH 703/ Höchst – Pflegeheim Rheindelta (1 Pflegeheim mit 48 Bewohnerzimmern, Nebenräumen, 1 SG mit 44 PKW-EPL) Angebotsunterlagen: Die Ausschreibungsunterlagen sind ab Dienstag, den 17. März 2015 erhältlich. Die Ausschreibungsunterlagen können über das Portal www.ausschreibung.at heruntergeladen werden bzw. sind in Papierform gegen Erlag der Selbstkosten im Büro Zimmer Nr. 1.05 in Dornbirn, St. Martin-Straße 7, ausschließlich in der Zeit von 8.00 - 11.30 Uhr erhältlich oder werden nach vorhergehender FAX-Anforderung per Nachnahme zugesendet. Das Angebot ist verschlossen mit der Aufschrift „Angebot für .....arbeiten, BVH, Abgabetermin und Uhrzeit“ spätestens fünf Minuten vor der Angebotseröffnung, zu welcher die Anbotsteller Zutritt haben, direkt bei der Mitarbeiterin in der Telefonzentrale abzugeben.

email: haemmerle.stapler@utanet.at Telefon 05577 84168

Kfz- und Industrieöle

RHOMBERG HIGH-TECH-SCHMIERSTOFFE 6858 Schwarzach, Eulentobel, Tel. 05572 58209 www.rhomberg-gmbh.at

 Sonderthemen

Reinigung

zu vermieten Bürolokal 62 m² in bester Lage in Dornbirn zu vermieten. Gerne auch mit Einrichtung und kompletter EDV. 0664/433 3135 Hr. Bertsch

ER IT ÜB

SE

30EN

JAHR

SD-Grosslager GASTRONOMIE MÖBELSTOFFE Größtes Lager, sensationelle Preise, super Velours Stoffe, längste Haltbarkeit ab Rolle im SD-GROSSLAGER Götzis, Im Buch 68, Tel. 05523 69100, Mo bis Fr 8 - 13 Uhr

www.kaercher-center-zwickle.at

Anhänger HUMER Anhänger die Qualitätsmarke, ich berate Sie gerne. Herr Josef, Tel. 0664 60949410

· Werbung · 63

Kärcher Kehrmaschinen Von der handgeführten bis zur Aufsitzkehrmaschine

Firma Hermann Zwickle

Online lesen: wko.at/vlbg

Reinigungstechnik . Wolfurt Wir beraten Sie gerne 05574-74949

Seminar- und Veranstaltungszentren 10. April 2015 Anzeigenschluss: 31. März 2015

Kompetenz am Bau 24. April 2015 Anzeigenschluss: 14. April 2015 Anzeigenverwaltung: Media-Team GmbH www.media-team.at office@media-team.at Telefon 05523 52392-0


Nr. 11-12 · 13. März 2015

64 · Werbung · Die Wirtschaft

Was zählt, sind die Menschen.

App den downloa hr und 1 Ja gratis nutzen.

Ihr Büro ist, wo Sie sind. Büro2go. Die Business-App. büro2go.sparkasse.at

Passt auf, dass Sie aufpassen. Der neue Vito Tourer mit ATTENTION ASSIST wird nicht müde Acht zu geben. Ab Euro 29.730,–.1) Trennungs-Bonus Für Ihren alten Transporter bekommen Sie bares Geld. 2)

Euro 1.200,–

Kraftstoffverbrauch (NEFZ) 5,7–6,4 l/100 km, CO2-Emission 149–169 g/km. 1) Unverbindlich empfohlener, nicht kartellierter Richtpreis inkl. NoVA und MwSt., gilt für Vito Tourer WORKER 109 CDI kompakt 65 kW (88 PS), Vorderradantrieb, 8 Sitze. 2) Trennungs-Bonus inkl. MwSt., gilt bei Fahrzeugeintausch von vorsteuerabzugsberechtigten Fahrzeugen bzw. Transportern und Kauf eines Vito Neuwagen (BR 447). Der Bonus wird vom unverb. empf. Richtpreis abgezogen. Aktion gültig bei Kaufvertragsabschluss bis zum 30.04.2015.

Dipl. Ing. Herbert Schneider GmbH & Co KG Autorisierter Mercedes-Benz Vertriebs- und Servicepartner, Nutzfahrzeugcenter 6840 Götzis, Lastenstraße 57, Tel. 0 55 23/57 5 50, Fax DW -440