Page 1

SCHWEIZER

BIERE

2017 2018

GABRIELA GERBER

«10 0 BIE R

NEU GE

E

TESTET»

325 SCHWEIZER BIERE VERKOSTET UND ­BESCHRIEBEN VON BIERSOMMELIERS AUS DER SCHWEIZ


SCHWEIZER

BIERE

2017 2018

325 SCHWEIZER BIERE VERKOSTET UND BESCHRIEBEN VON BIERSOMMELIERS AUS DER SCHWEIZ


Impressum Für die Unterstützung bei der Erarbeitung der Inhalte geht unser Dank an den Schweizer Brauerei-Verband (www.bier.swiss) und an die Interessengemeinschaft der unabhängigen Schweizer Brauereien (www.bierig.ch). Alle Angaben in diesem Buch wurden von den Autoren nach bestem Wissen und Gewissen erstellt und von ihnen und dem Verlag mit Sorgfalt geprüft. Inhaltliche Fehler sind dennoch nicht auszuschliessen. Daher erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Weder Autoren noch Verlag übernehmen Verantwortung für etwaige Unstimmigkeiten. Alle Rechte vorbehalten, einschliesslich derjenigen des auszugsweisen Abdrucks und der elek­t ronischen Wiedergabe. © 2017 Werd & Weber Verlag AG, CH-3645 Thun /Gwatt Autoren  Gabriela Gerber, Robert Conrad, Roger Brügger, Matthias Wiesmann Foto  Umschlag Fotolia Gestaltung  Werd & Weber Verlag AG Layout  Manuela Krebs, Werd & Weber Verlag AG Korrektorat  Renate Hodel, Werd & Weber Verlag AG Degustation  Labor Veritas AG ISBN 978-3-85932-835-8 www.werdverlag.ch www.weberverlag.ch


SCHWEIZER

BIERE

2017 2018

325 SCHWEIZER BIERE VERKOSTET UND BESCHRIEBEN VON BIERSOMMELIERS AUS DER SCHWEIZ Gabriela Gerber


BIERVIELFALT BEQUEM DAHEIM

ON

LI

OP

DER INNOVATIVE ONLINE-GETRÄNKESHOP MIT GRATISLIEFERUNG BIS IN IHREN KELLER!

N E-SH

GUTSCHEI N CHF 10.G U TS C H E I N C ODE: C10-7BF8

Gültg für

Bestellungen ab CHF 50.-

www.beer4you.ch




Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis Vorwort

8

Zur Benutzung dieses Buches

14

DIE SCHWEIZER BIERE 2017 / 2018

17

Untergärige Biere 

19

Lager hell /Eisbier /  Draftbier /  Leichtbier

21

Lager dunkel

83

Amber

95

Spezial hell

117

Spezial dunkel

169

Naturtrübes Bier /Kellerbier /Zwickelbier

185

Alkoholfreies Bier

215

Starkbier /Bockbier /Festbier

227

Märzen /Oktoberfestbier

249

Schwarzbier

257

Bier mit speziellen Getreiden und Gewürzen

265

Obergärige Biere 

275

Weizenbier

277

Witbier

307

Tripel

315

Altbier

319

Pale Ale 

323

India Pale Ale

339

Ale

357

Porter

381

Stout

387

BEZUGSQUELLEN BRAUEREIEN

397

5


Teku 33,0 cl | 42,0 cl

Das Glas zum Trend Innovatives Glasdesign, das Craft Beer gekonnt in Szene setzt und Geniessern damit näher bringt. Von RASTAL. www.rastal.ch




Inhaltsverzeichnis

DIE BIERDEGUSTATION

409

Die Bierdegustation

410

Zur Biergenuss-Bewegung gehört der Biersommelier

414

DIE BIERSOMMELIERS

418

DAS BIER

431

Die wichtigsten Komponenten für den Biercharakter 

432

Hefe

438

So wird Bier gebraut

439

Haltbarkeit und Lagerung 

445

Bier und Gesundheit 

446

Biergläser

452

Eine Bierdegustation selber gestalten

456

Geschichte des Bieres 

358

GESCHICHTE DES SCHWEIZER BIERES IN 12 BILDERN

471

Bier nur im Kloster

472

Nördliche Nachbarn als Entwicklungshelfer

473

Solides Brauhandwerk im 19. Jahrhundert

474

Kühlung als Schlüssel zum Erfolg

475

Brauerei als Industriebetrieb

476

Neues Prunkstück: Das Sudhaus

477

Spezial oder Pils?

478

Kampf um jeden Hektoliter

479

Die Bierbrauer schliessen sich zusammen

480

Das Schweizer «Reinheitsgebot»

481

Alkoholfreies Bier als Exportschlager

482

Lokales Bier im Trend

483

Der Bierorden «ad gloriam cerevisiae»

486

GLOSSAR

488

HERZLICHEN DANK

492

INDEX

496 7


Vorwort

Gabriela Gerber

Die Leidenschaft des Bierbrauens Ist es Ihnen vielleicht auch schon einmal so ergangen, dass Sie an einem Anlass keines der bereitgestellten Weisswein- oder Organgensaftgläser haben wollten, sondern nach einem frisch gezapften Bier gefragt haben? Und dann, als Sie den Gerstensaft in der Hand hielten, Ihre Freunde haben sagen hören, ja, so eines nehme ich auch gerne? Vielleicht steht diese Situation stellvertretend für den Umschwung auf dem Biermarkt. Über Bier wird geredet. Bier ist salonfähig geworden und vielfältig. Bei immer mehr Konsumenten ist das Feuer entfacht in verschiedenen Konsumsituationen Bier zu trinken. So beispielsweise auch zu einem guten Essen. Das Geschmackserlebnis wird neu entdeckt – eine neue Bierkultur ist angekommen. Das Prinzip des Brauens hat sich seit vielen Jahrhunderten nicht geändert. Aus wenigen Zutaten lässt sich aber eine grosse Fülle unterschiedlichster Biere herstellen. War vor einigen Jahren die Auswahl noch limitiert, entstehen jetzt laufend neue Kreationen. Es werden neue Impulse auf dem Schweizer Biermarkt gesetzt und im ganzen Land wird Bier gebraut. Diese neue Art der Biere ist lokal und trotzdem ein bisschen international. So stammt der Hopfen vielleicht aus 8




Die Autorin Gabriela Gerber ist die erste Diplom-Biersommelière der Schweiz. Sie ist seit 20 Jahren in der Brauereibranche tätig und verkostet regelmässig Biere aus der ganzen Welt. Gabriela Gerber hat schon früh in ihrem Leben das Thema Genuss und Sensorik mitbekommen, denn ihre Familie betreibt eine Destillerie im Baselbiet. Sowohl die Freude am Geschmack als auch die Bedeutung von Bier als Getränk des geselligen Beisammenseins haben sie in die Brauereibranche geführt. Nebst zahlreichen Aufgaben bei der Brauerei Feldschlösschen ist sie unter anderem Referentin und Prüfungsexpertin für die Ausbildung der Schweizer Bier-Sommelier.

den USA, das Malz aus Frankreich und die Hefe aus Belgien. Es wird über Zutaten gesprochen und die verschiedensten Bierstile, die noch vor ein paar Jahren niemand kannte, sind in der Schweiz angekommen. Die Experimentierfreude ist gross und man trifft leichter und öfter auf das Thema. Die grosse mediale Präsenz sorgt für Gesprächsstoff – vom Land bis in die Stadt. Wir freuen uns, mit diesem Buch neue Genussfreunde zu gewinnen, die vielleicht nach dem Lesen Lust bekommen, ein neues Bier zu probieren. Letztlich geht es uns nämlich vor allem um eines: um gutes Bier.



Gabriela Gerber

9


BIER BIER & & WIR WIR

DER NEWSLETTER NEWSLETTER DES DER DES SCHWEIZER BRAUEREISCHWEIZER BRAUEREIVERBANDES MIT AKTUELLEM, VERBANDES AKTUELLEM, INFOS UND UND GESCHICHTEN GESCHICHTEN AUS INFOS AUS DERSCHWEIZER SCHWEIZER BRAUSZENE. DER BRAUSZENE. JETZT ANMELDEN ANMELDEN AUF: JETZT AUF: www.bier.swiss www.bier.swiss 140

140 Seit 1877 | Depuis 1877 | Dal 1877 | Dapi 1877

Seit 1877 | Depuis 1877 | Dal 1877 | Dapi 1877




Vorwort

Marcel Kreber

Liebe Leserin, lieber Leser Die Ausgabe des Buches «Schweizer Biere 2017/2018» widerspiegelt eindrücklich die «bierigen» Entwicklungen in unserem Land. Mit aktuell weit über 700 registrierten Braustätten weist die Schweiz wohl eine der grössten Brauereidichten pro Einwohner weltweit auf. Dies hat auch einen Einfluss auf die stets wachsende Biervielfalt. So wurden für dieses Buch 325 Biere durch Schweizer Bier-Sommelières und Sommeliers verkostet und beschrieben. In der allerersten Ausgabe 2015/2016 waren es noch 200. Wir sind sicher: Beim nächsten Mal werden es wohl gegen 400 Biere sein – Tendenz steigend! Die Ausbildung der Biersommeliers wird durch den Schweizer Brauerei-Verband zusammen mit GastroSuisse, dem Verband für Hotellerie und Restauration, seit 2011 sehr erfolgreich umgesetzt. Dies mit dem Ziel, den Gast professionell zu beraten und ihm die immense Biervielfalt näher zu bringen. Vor diesem Hintergrund leistet dieses Buch äusserst wertvolle Dienste in der Alltags- und Berufsanwendung. 11


A Good BEER

A

with good

Friends

LägereBräu online bestellen unter: www.laegerebraeu.ch




Alois Gmür

Die Mitglieder des Schweizer Brauerei-Verbandes und der Interessengemeinschaft unabhängiger Schweizer Brauereien wünschen dem Buch viel Erfolg und eine begeisterte Leserschaft.

Hopfen und Malz – Gott erhalt’s

Marcel Kreber Direktor Schweizer Brauerei-Verband

Alois Gmür Präsident IG der unabhängigen Schweizer Brauereien 13


Die Schweizer Biere 2017 / 2018

Zur Benutzung dieses Buches Die nachfolgend vorgestellten Biere wurden von Diplom-Biersommeliers und Schweizer Bier-Sommeliers in einer Blinddegustation verkostet und beschrieben. Den Konsumentinnen und Konsumenten soll eine Beschreibung der Biere zur Verfügung gestellt werden, die alle Sinne anspricht. Auf eine Notenskala wurde bewusst verzichtet. Hingegen werden zusätzliche Informationen zu den Bieren mitgeliefert. Farbe Die Farbe wird einerseits verbal durch die Sommeliers beschrieben. Anderseits ist eine Farbskala aufgeführt, die zeigt, in welcher Region des Farbspektrums sich das Bier befindet. Die Farbe wird in EBC (European Brewery Convention) Einheiten gemessen. Je grösser die Zahl, desto dunkler ist das Bier.

Bittere Die Bittere von Bieren wird in Bittereinheiten gemessen. Je grösser die Zahl, desto bitterer ist das Bier. In diesem Buch wird die analytische Bittere erwähnt und in den Texten wird die Bitterausprägung auch beschrieben, um dem Konsumenten eine möglichst gut verständliche Beschreibung der Bittere zu vermitteln. Alkoholgehalt Der Alkoholgehalt wird nach den Herstellerangaben angegeben. Das passende Glas Zu den jeweiligen Bieren wurden ein oder mehrere passende Glastypen angegeben. Es gibt sehr viele unterschiedliche Gläser auf dem Markt. Die Angabe im Buch soll lediglich ein Hinweis sein, welcher Glastyp die Eigenschaften des Bieres positiv unterstützt. Die einzelnen Biergläser werden im Kapitel «Biergläser» ausführlicher behandelt. Obergärig bzw. untergärig Gibt an, nach welcher Methode bzw. mit welcher Hefe das Bier hergestellt wurde.

14




Die Schweizer Biere 2017 / 2018

Bezugsquellen Pro Bier werden mögliche Bezugsquellen wie Detailhändler, die das jeweilige Bier im Sortiment führen, und – sofern vorhanden – der Rampenverkauf und die brauereieigene Gaststätte sowie der jeweilige Online-Shop angegeben. Es wird nicht garantiert, dass die Biere bei sämtlichen aufgelisteten Bezugsquellen erhältlich sind. Vielmehr soll diese Liste eine Idee davon geben, wo die Biere erhältlich sein könnten. Mehrheitlich wird nur das brauereieigene Restaurant genannt, aber die Biere sind natürlich in weiteren Gastronomiebetrieben ebenfalls erhältlich. Gliederung Die Biere sind nach Bierstilen eingeteilt und in Kapiteln zusammengefasst. Zu jedem Bierstil wird vor dem Kapitel eine kurze Beschreibung angegeben und eine Speiseempfehlung angeboten. Beschreibung der Biere Sämtliche Biere wurden im Jahr 2015, 2016 oder 2017 von Diplom-­ Biersommeliers und Schweizer Bier-Sommeliers (Portraits ab Seite 417) blind verkostet und beschrieben.

15


DIE SCHWEIZER BIERE 2017 /2018




Bierstile

Untergärige Biere Wie bei zahlreichen anderen Lebensmitteln, beispielsweise bei Brot oder Wein, ist auch Bier auf das Wirken von Hefe angewiesen. Die für das Auge unsichtbaren Mikroorganismen verwandeln Zucker in Alkohol und Kohlen­säure. Hefen sind mikroskopisch kleine Pilze, die in unterschiedlichen Stämmen fast überall in der Luft existieren. Zum Bierbrauen werden in den Brauereien Hefereinkulturen herangezogen, um eine gleichbleibende Bierqualität zu gewährleisten. Es gibt untergärige und obergärige Hefetypen. Beide Hefetypen sind zwar nahe miteinander verwandt, prägen jedoch den Biercharakter auf verschiedene Weise und verleihen dem fertigen Bier einen hefetypischen, unterschiedlichen Geruch und Geschmack. Die nachfolgenden Biere sind dem untergärigen Hefetyp zuzuordnen. Die Hefe setzt sich am Ende der Gärung am Boden des Gärfasses ab. Die Gärtemperatur liegt bei 5 – 15 °C.

19




Einleitung

Lager hell Eisbier / Draftbier / Leichtbier Der Bierstil Lager hell bezeichnet einerseits die helle Bierfarbe, umgangssprachlich oft auch als blond bezeichnet. Andererseits steht die Bezeichnung Lager für untergäriges und früher in kühlen Kellern gelagertes Bier. Es ist die weltweit am meisten getrunkene Biersorte. Lager hell ist mild gehopft und der Alkoholgehalt bewegt sich meist zwischen 4,5 und 5,4 % Vol. Das Eisbier ist eine Unterkategorie vom Lagerbier. Meist mit noch tieferem Alkoholgehalt und sehr mild im Geschmack. Die Lagerung erfolgt bei sehr tiefen Temperaturen. Daher auch die Bezeichnung. Unter der Bezeichnung Draftbier sind in der Schweiz sehr helle, leichte Biere geläufig, die gerne eiskalt getrunken werden. Sie haben einen sehr leichten Körper und eine eher schwach ausgeprägte Aromatik.

Passend zu Dessert / Süs sspeisen, wie Sabayon mit frische n Beeren. Eisbier und Draft passt ausserdem hervorrage nd zu leichten Sp eisen und Apérosnack s.

21


Lager hell

Galopper Brauerei Albert Egger AG www.eggerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Worb – Detailhandel Coop, Landi, Spar in der Region Bern /  Oberaargau /Seeland, Drinks of the World –G  astrobetrieb der Brauerei Restaurant Braui

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Für das Auge ein helles, strohgelbes Lager. In der Nase finden sich ganz leicht hopfige Aromen. Beim Schmecken ein angenehmes Mundgefühl, wenig Aromen und schön schlank. Der nicht lange anhaltende Nachtrunk wird von einer leichten Bittere begleitet.

22




Lager hell

Adlerbräu Original Brauerei Adler AG www.brauereiadler.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Schwanden GL – Detailhandel Coop, Landi, Spar und diverse Getränkehändler in der Region Ostschweiz – Gastrobetrieb der Brauerei Brauereigasthof Adler

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Ein golden brillantes Bier für das Auge. In der Nase leise Fruchttöne. Im Mund ein süsslicher Antrunk mit dezenter Bittere, die sich aber im Hintergrund hält. Der Abgang ist eher als mild zu bezeichnen.

23


Lager hell

Tram-Helles Brauerei Altes Tramdepot www.altestramdepot.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Bern – Detailhandel In ausgewählten Geschäften rund um die Stadt Bern – Gastrobetrieb der Brauerei Altes Tramdepot

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 24 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,9 % Vol. untergärig

Charakter Ein goldfarbenes Bier. Die Nase findet sofort einen fruchtigen Geruch. Im Mund fühlt es sich als richtig spritzig herbes und fruchtiges Bier an – mit einer angenehmen Bittere. Es hebt sich dadurch von den süssen Lagerbieren ab und erinnert etwas an einen Wiener Lagerstil. Es ist ein Feierabendbier und regt durchaus zum Weitertrinken an.

24




Lager hell

Zuger Lager Hell 1862 Brauerei Baar AG www.brauereibaar.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Baar – Detailhandel Coop, Landi, Spar, Top CC und diverse Getränkehändler in der Region Zug/ Innerschweiz – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Brauerei Baar

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Zuerst fallen bei diesem klaren Bier seine strohgoldene Farbe und der feinporige Schaum auf. Die Nase nimmt dieses ehrliche Bier als sauber und sortentypisch wahr. Im Mund entwickelt es eine feine Honig-Rosennote und ist angenehm rezent. Beim Kosten entdeckt man seinen feinen Malzkörper, kombiniert mit einer leicht vordergründigen Bittere.

25


Lager hell

Hopfemandli Zuger Lager Hell Brauerei Baar AG www.brauereibaar.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Baar – Detailhandel Coop, Landi, Spar, Top CC und diverse Getränkehändler in der Region Zug / Innerschweiz, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Brauerei Baar

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Dieses Lager strahlt einen mit seinem brillanten goldgelben Aussehen förmlich an. Mit seiner Vollmundigkeit ist es sehr angenehm zu trinken. Sein fruchtiger Auftakt geht sanft in eine malzige Note mit angenehmer Bittere über. Der Abgang gestaltet sich mittel bis kurz.

26




Lager hell

Burgdorfer Helles Burgdorfer Gasthausbrauerei AG www.burgdorferbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Burgdorf – Detailhandel Coop und Landi in der Region Emmental /Bern, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Schützenhaus

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 16 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,9 % Vol. untergärig

Charakter Seine Rolle als typisches Sommergetränk bestätigt es mit seiner malzigen und süsslichen Art – genau wie man sich ein Lager vorstellt. Es entwickelt im Mund eine hopfig-blumige Note mit einem leichten, säuerlichen Abgang.

27


Lager hell

Calanda Lager Calanda Getränke AG www.calanda.com Bezugsquellen – Detailhandel Coop, Denner, Landi, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt, Lidl und diverse Getränkehändler in der Deutschschweiz

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Ein typisches Lager, für das Auge golden hell. In der Nase eine leichte Frucht und im Mund beim Antrunk ein angenehmes Mundgefühl. Es ist ein sauberes Bier, ein Bier mit «drinkability».

28




Lager hell

Eichhof Honig Brauerei Eichhof AG www.eichhof.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Luzern – Detailhandel Coop, Denner, Landi, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt, Aldi, Manor und diverse Getränkehändler in der Region Zentralschweiz

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Leicht opales Bier mit hellgelber Farbe und kurzanhaltendem, feinporigem Schaum. In der Nase deutlich zu erkennende Aromen von Blütenhonig. Im Gaumen feine, süssliche Honignoten, die von leicht bitteren Noten abgelöst werden. Der ausgeprägte Körper wird von Honignoten dominiert und endet in einem trockenen Mundgefühl.

29


Lager hell

Eichhof Retro Brauerei Eichhof AG www.eichhof.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Luzern – Detailhandel Coop, Denner, Landi, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt, Aldi, Manor und diverse Getränkehändler in der Region Zentralschweiz

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 14 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Sattgelbes Bier, filtiert mit weissem, feinporigem Schaum, der mittel bis beständig ist. Im Geruch zeigen sich süsse Aromen wie Dörrobst, reife Früchte und getrocknete Pflaumen. Im Hintergrund sind leichte Zitrusnoten erkennbar. Feinperliger Antrunk mit schöner Kohlensäure, wodurch die Bittere spürbar wahrgenommen und von einem vollen Körper abgelöst wird. Leichte Zitrus- bis Beerenaromen und Noten von schwarzen Johannis- und Himbeeren. Die leichte Säure verleiht dem Bier Frische. Der Abgang ist eher kurz. 30


Lager hell

Eichhof Lager Brauerei Eichhof AG www.eichhof.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Luzern – Detailhandel Coop, Denner, Landi, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt, Aldi, Manor und diverse Getränkehändler in der Region Zentralschweiz

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Helles Lager mit klarer, filtrierter, goldgelber Farbe. Im Geruch ist es etwas süsslich mit Bitternoten im Hintergrund. Im Gaumen dann spritzig mit angenehmer Bittere, welche auch im Abgang stets präsent bleibt.

31


Lager hell

Erusbacher Bräu Urtyp Brauerei Erusbacher & Paul AG www.erusbacher.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauereiladen, Villmergen – Detailhandel Diverse Getränkehändler in der Region Zürich /Aargau

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 21 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,9 % Vol. untergärig

Charakter Schönes dunkel-goldgelbes Lagerbier mit herrlicher Brillanz. Frischer Auftakt mit einer leicht nussig-getreideartigen Note. Angenehme Bittere, die sich harmonisch in das spritzige Bier einfügt. Im Abgang klingt das Bier mit einer schönen Bitternote, gepaart mit leichter Restsüsse, lange anhaltend aus.

32


Lager hell

Euelbräu Hell Euelbräu GmbH www.euelbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Winterthur Wülflingen – Detailhandel Coop, Landi und Spar in der Region Winterthur

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 23 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Die hellgelbe Farbe dieses trüben Bieres fällt auf. Ein grossartiger, zitrusfruchtiger Geruch steigt in die Nase, sobald man an diesem Bier riecht. Dieser Eindruck bestätigt sich im Mund und Gaumen: das Bier ist trocken, spritzig und von Noten der Zitrusfrüchte dominiert. Es hat einen hellen, mittleren Abgang. Das Bier ist für Schweizer Verhältnisse sehr aromatisch und stark gehopft, was positiv überrascht.

33


Lager hell

Falken ZwoAcht Brauerei Falken AG www.falken.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Schaffhausen, Stein am Rhein – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Volg, Landi, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Schaffhausen /Thurgau /Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

2,8 % Vol. untergärig

Charakter Ein leichtes Bier, goldgelb strahlend und glanzklar. In der Nase ein süsslich-frischer Duft. Beim Kosten fühlt man einen schlanken Körper, gepaart mit einer leichten Bittere und angenehmen Malznoten. Das Bier endet in einem locker-leichten und schnellen Abgang.

34


Lager hell

Stammhaus Bier Brauerei Falken AG www.falken.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Schaffhausen, Stein am Rhein – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Volg, Landi, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Schaffhausen /Thurgau /Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60  80 19 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Das Auge sieht eine hellgelbe Farbe mit einer schönen Trübung. Beim Riechen empfängt einen ein schönes Hefebouquet mit Getreidennoten. Im Gaumen sehr angenehm mit geringer Bittere, begleitet von einem leichten Buttergeschmack. Kurzer, trockener Abgang.

35


Lager hell

Lagerbier hell Brauerei Falken AG www.falken.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Schaffhausen, Stein am Rhein – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Volg, Landi, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Schaffhausen / Thurgau /Zürich

    4   6   8   10  12  14  18  22  26  3 0  40  50  60  80 19 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Leuchtend gelb und glanzfein gefiltert, erfreut dieses Bier das Auge. Leicht hopfenaromatisch wirkt es in der Nase und im Mund entwickelt es eine angenehme Bittere. Der kurze Nachtrunk ist harmonisch und ausgewogen.

36


Lager hell

Cardinal Sommer Edition Feldschlösschen Getränke AG www.cardinal.ch | www.beer4you.ch Bezugsquellen – Detailhandel Coop, Denner, Manor in der Region Westschweiz, Aligro, Rio Getränkemarkt schweizweit und diverse Getränkehändler vorwiegend in der Region Westschweiz – Gastrobetrieb der Brauerei Feldschlösschen Restaurant

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 15 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,3 % Vol. untergärig

Charakter Das naturtrübe Bier mit feinporigem satten Schaum zeigt sich in hellem Gelb. In der Nase ist es schön fruchtig und wird begleitet von Nuancen von Nelke Blütenhonig sowie generell fein süsslichen Tönen. Im Mund ist der Antrunk deutlich mit Mandarinen- und Orangenaromen begleitet. Die feine Textur mit leichter Koriandernote bringt im Gaumen einen schönen Auftakt und einen sehr süffigen Abgang mit leichter Rezenz.

37


Lager hell

Warteck Lager Feldschlösschen Getränke AG www.warteck.ch | www.beer4you.ch Bezugsquellen – Detailhandel Coop, Landi, Volg, Spar und diverse Getränkehändler in der Region Basel /Jura

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Ein helles und klares Lager. Mit der Nase entdeckt man eine leichte Malznote, das Bier ist sehr rein im Geruch. Auch im Mund schmeckt man eine leichte Malznote, begleitet von einer fruchtigen Litschinote. Im Abgang ist dieses Lager kurz und trocken mit einer leichten Beerennote.

38




Lager hell

Hürlimann Lager Feldschlösschen Getränke AG www.huerlimann.ch www.beer4you.ch Bezugsquellen – Detailhandel Coop, Rio Getränkemarkt, Landi und diverse Getränkehändler in der Region Zürich /Zürich Oberland

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Ein Lager, das hellgold glänzend und mit einer stabilen Schaumbildung gefällt. Wenn man daran riecht, steigt einem ein schönes Ambiente von feinem Malzkörper und Hefenuancen in die Nase. Im Antrunk hat es eine milde, herbe Komplexität zwischen süss und bitter mit fein ein­gebundener Kohlensäure. Im Abgang ist es frisch und durstlöschend – ein echter Sommertipp.

39


Lager hell

Feldschlösschen Bügel Feldschlösschen Getränke AG www.feldschloesschen.ch www.beer4you.ch Bezugsquellen – Detailhandel Coop, Landi, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler schweizweit – Gastrobetrieb der Brauerei Feldschlösschen Restaurant

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Ein sehr schönes, kupferfarbenes Bier. In der Nase ist es fruchtig und süsslich und erinnert etwas an Honig. Im Gaumen schmeckt man Aprikose, Honig, Pfirsich und eine leichte Hopfenbittere. Tolles Lagerbier.

40




Lager hell

Cardinal Blonde Feldschlösschen Getränke AG www.cardinal.ch | www.beer4you.ch Bezugsquellen – Detailhandel Coop, Denner, Landi, Aldi, Volg, Manor, Spar, Aligro, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler vorwiegend in der Westschweiz – Gastrobetrieb der Brauerei Feldschlösschen Restaurant

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Strohgelb bis goldglänzend. Beim Riechen fühlt man zarte, weinartige Duftnoten mit einem feinen Malzkörper. Beim Kosten spürt man den leicht vollmundigen Charakter. Die Bittere befindet sich in Einklang mit der angenehmen Rezenz, welche sortentypisch dieses Geschmackserlebnis abrundet.

41


Lager hell

Gurten Lager Feldschlösschen Getränke AG www.gurten.ch | www.beer4you.ch Bezugsquellen – Detailhandel Landi, Volg, Spar und diverse Getränkehändler in der Region Bern / Berner Oberland

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Ein klares, goldgelbes Lager. Im Geruch ist es leicht süsslich und malzig mit Noten von Karamell. Im Gaumen dann eine Note von blumig-fruchtigen Hopfen, gefolgt von einem kurzen, leichten Abgang.

42




Lager hell

Feldschlösschen Original Feldschlösschen Getränke AG www.feldschloesschen.ch www.beer4you.ch Bezugsquellen – Detailhandel Coop, Denner, Landi, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt, Aldi, Manor und diverse Getränkehändler schweizweit – Gastrobetrieb der Brauerei Feldschlösschen Restaurant

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Mit dem Auge erkennt man ein kristallklares, hellgelbes Lager. Im Geruch ist es grasig und malzig. Im Geschmack spritzig, trocken und sehr gut ausbalanciert zwischen Süsse und Bittere. Trotz der Kohlen­säure ist es sehr ausgewogen.

43


Lager hell

Feldschlösschen Frühlingsbier Feldschlösschen Getränke AG www.feldschloesschen.ch www.beer4you.ch Bezugsquellen – Gastrobetrieb der Brauerei Feldschlösschen Restaurant

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Hellgelbes, naturtrübes Bier mit üppigem, feinporigem Schaum. Der hefige, süssliche Geruch findet sich auch im Geschmack wieder und wird von der Bittere perfekt abgerundet. Erfrischender Abgang.

44




Lager hell

La Patriote Freiburger Biermanufaktur www.freiburger-biermanufaktur.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Freiburger Biermanufaktur, Freiburg – Detailhandel Landi, Chez Blanc, Halle aux Boissons, Prodega, Manor – Gastrobetrieb der Brauerei Le Biergarten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Ein goldgelbes Bier, leicht opalisierend, mit einem reinen, neutralen Geruch in der Nase. Im Gaumen verbreitet sich eine angenehme Spritzigkeit. Es wirkt mit dezenter Vollmundigkeit leicht süsslich und zeigt sich mit einem milden Abgang. Es ist ein typisches, klassisches Lagerbier.

45


Lager hell

Freihof Lager Freihof AG Gossau www.freihofag.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Gossau – Detailhandel Landi und diverse Getränkehändler in der Region Appenzell – Gastrobetrieb der Brauerei Freihof Brauerei und Hofstube

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 25 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier ist leicht trüb und hat eine goldgelbe Farbe. In der Nase hat es eine süsse Note, gemischt mit frisch gemähtem Gras. Im Antrunk ist es säuerlich und trocken adstringierend. Im Abgang ist es angenehm mit einer leichten Bittere – alles in allem ein Bier, das polarisiert.

46




Lager hell

Hardwald Bier Glattgold Brauerei Hardwald AG www.brauerei-hardwald.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauerei Hardwald AG, Wallisellen – Detailhandel Rio Getränkemarkt und diverse Detailhändler in der Region Glatttal – Gastrobetrieb der Brauerei Glatttal

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Naturtrübes, hellgelbes Bier. Es hat einen feinen Limonengeschmack in der Nase und später auch im Gaumen. Die erkennbare Süsse mundet in einem kurzen Abgang. Mit gut eingebundener Kohlensäure hat das Bier eine angenehme Spritzigkeit.

47


Lager hell

Ziegelhof Lager Heineken Switzerland AG www.heinekenswitzerland.com www.ziegelhof.ch Bezugsquellen – Gastrobetrieb der Brauerei Region Basel

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Ein Bier mit starkem, weissem Schaum und einer prächtigen goldgelben Farbe. In der Nase zeigt sich ein angenehm malziger Ton. Im Mund ist das Bier spritzig frisch und ausgewogen in der Bittere mit leichten Brotnoten.

48




Lager hell

Haldengut Lager Heineken Switzerland AG www.heinekenswitzerland.com www.haldengut.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Sterne-Lade, Winterthur – Detailhandel Coop, Landi, Denner, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Kristallklares Bier in dunkelgelber Farbe mit schönem Schaum. In der Nase wirken malzig-süssliche Düfte. Mit einem schlanken Körper und einer präsenten Süsse wirkt es erfrischend und bringt einen würzigen Abgang mit.

49


Lager hell

Müller Bräu Helles Lagerbier Brauerei H. Müller AG www.brauerei-mueller.ch www.meinbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Baden – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Rio Getränkemarkt, Volg, Landi und diverse Getränkehändler in der Region Aargau /Mittelland

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 19 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Ein goldenes, brillantes Bier für das Auge. In der Nase ist es fruchtig und leicht malzig. Beim Kosten erlebt man einen süsslichen Antrunk, der in einen ausgewogenen Körper mit einer dezenten Bittere übergeht. Im Nachtrunk ist es ein langsam ausklingendes Bier.

50


Lager hell

Jungfrau Helles JungfrauBräu AG www.jungfraubraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauerei Jungfrau, Brienz – Detailhandel Diverse Getränkehändler in der Region Berner Oberland

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 23 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Ein helles, goldgelbes Bier mit einer schönen Trübung. In der Nase ist es typisch bierig: leichte Hefenote, leicht nussig, angenehm herb mit einer feinen Hopfenaromatik. Im Gaumen hat es einen angenehmen Antrunk, mild und leicht würzig mit einer kurze Bittere, die etwas bleibt. Ein Bier ohne Ecken und Kanten.

51


Lager hell

LägereBräu Original LägereBräu AG www.laegerebraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Wettingen – Detailhandel Coop, Landi, Manor, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Aargau /Zürich – Gastrobetrieb der Brauerei Biergarten LägereBräu, BierAtelier Zum Alten Löwen

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 15 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,1 % Vol. untergärig

Charakter Der feine, langanhaltende Schaum krönt das naturtrüb-gelbe Bier in idealer Weise. Beim Riechen fällt zuerst das leicht hefige Aroma mit schwachem Malzkörper auf. Danach eine dezente Honig-Butternote. Das Bier schmeckt vollmundig-cremig, hat einen süsslichen Antrunk mit feiner Moussierung und ist sehr schön ausbalanciert.

52


Lager hell

Alpagold Liechtensteiner Brauhaus AG www.brauhaus.li Bezugsquellen – Detailhandel Coop und bei diversen Getränkehändlern – Gastrobetrieb der Brauerei Liechtenstein und umliegendes Rheintal

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Typisch klare, helle Goldtöne lassen das Bier glänzend erscheinen. Es ist mild-malzig in der Nase und feinperlig auf der Zunge. Der Abgang ist angenehm und rundet das Bier positiv ab.

53


Lager hell

Quöllfrisch hell Brauerei Locher AG www.appenzellerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Appenzell AI – Detailhandel Schweizweit in Coop, Manor, Denner, Spar, Volg, Landi, Avec, Avia, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World und diverse Getränkehändler

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Ein Bier in hellem Goldgelb. In der Nase ist es leicht malzig, im Mund fein malzig, erfrischend spritzig, hat eine leichte Süsse und wenig Bittere. Im Abgang ist das Bier kurz und leicht versetzt mit etwas, das an Brotröstbittere erinnert. Allgemein ein Bier mit schlankem Körper.

54




Lager hell

BrandLöscher Brauerei Locher AG www.appenzellerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Appenzell AI – Detailhandel Schweizweit in grösseren Coop-, Manor-, Denner- und Spar-Filialen, Avec, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World und bei diversen Getränkehändlern

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Ein helles Bier mit Hang zu Amber in der Farbgebung. In der Nase brilliert es mit einem angenehmen Malzduft. Im Mund entwickelt es eine leichte Süsse, die in eine feine Bittere eingebunden ist und bis zum Schluss anhält.

55


Lager hell

Quöllfrisch grün Brauerei Locher AG www.appenzellerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Appenzell AI – Detailhandel Rio Getränkemarkt, Drinks of the World und diverse Getränkehändler

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 27 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Helles, goldiges Bier mit kristallklarem Körper und feinporigem Schaum. In der Nase hat es eine reine Aromatik, ist ausgewogen, fein malzig und hat eine leichte Süsse. Im Gaumen ist es leicht getreidig, süffig und harmonisch mit einer feinen herben Note.

56




Lager hell

Öufi Helles Öufi Brauerei BK Bierkultur AG www.oeufi-bier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Solothurn – Detailhandel Coop und Manor Food in der Region Solothurn, Gedex Getränke –G  astrobetrieb der Brauerei Braui-Beiz, Restaurant Zum Chrigu, Restaurant Chutz

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 25 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,7 % Vol. untergärig

Charakter Ein weisses Schaumgebirge thront über dem goldgelben, leicht opalen Bier. Klar definierte Malznoten kommen einem in der Nase entgegen. Süsslich, vollmundig ist der Körper, malzig und dezent in der Bittere gleitet das Bier in den Abgang.

57


Lager hell

Napfgold Brauerei Napf GmbH www.brauerei-napf.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Walterswil BE – Detailhandel Denner, Landi und diverse Getränkehändler in der Region Emmental /Oberaargau – Gastrobetrieb der Brauerei Emil’s Schalander

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 16 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier weist eine klare, hellgelbe Farbe auf. Beim Riechen entdeckt man getreidige Noten. Im Geschmack wirkt dieses helle Bier frisch, getreidig und malzig-süsslich, kombiniert mit einer leichten Bitternote – ein eigenständiges und sehr gutes Lager.

58




Lager hell

Einsiedler Lager Hell Brauerei Rosengarten AG www.einsiedlerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Einsiedeln – Detailhandel Coop, Spar, Volg, Landi, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Schwyz, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Rosengarten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 19 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Ein helles Bier mit schöner sattgelber Farbe. Im Geruch ist es etwas süsslich, getreidig und sehr leicht hopfig. Im Mund wirkt es leicht spritzig, weich und sehr angenehm. Der Abgang ist äusserst ausgewogen zwischen Süsse und einer leichten Bittere.

59


Lager hell

Rugenbräu Lager Hell Rugenbräu AG www.rugenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Interlaken und Zollikofen – Detailhandel Coop, Coop Pronto, Spar, Volg, Landi, Denner und diverse Getränkehändler in der Region Bern /Berner Oberland, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Brauistübli, Restaurant Schloss Reichenbach

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 23 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Für das Auge ein strohgelbes, helles Lagerbier. In der Nase hinterlässt es den typisch dezenten Eindruck eines Lagerbieres. Der Antrunk im Mund ist dann leicht und süsslich mit einer dominierenden Trockenheit mit gut eingebundener Kohlensäure.

60




Lager hell

Schützengarten Lager Hell Brauerei Schützengarten AG www.schuetzengarten.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf St. Gallen, Buchs, Kaltbrunn, St. Margrethen, Rorschach, Amriswil, Kreuzlingen, Märstetten, Herisau – Detailhandel Landi, Coop, Spar, Denner, LeShop.ch und diverse Getränkehändler in der Region Z ­ entral- und Ostschweiz, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant netts Schützen­garten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier ist ein kristallklares, helles Blondes. In der Nase finden sich Noten von Gemüse und im Mund ist der Antrunk leicht süsslich, gefolgt von dezenten Malz- und Hopfennoten, ist spritzig und leicht blumig. Der Abgang folgt relativ kurz mit schwacher Bittere.

61


Lager hell

Sonnenbräu Lager Hell Brauerei Sonnenbräu AG www.sonnenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Sonnenbräu AG, Rebstein – Detailhandel Spar, Coop, Landi, Volg in der Region Ostschweiz, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World, Getränkemarkt Widnau, Getränkeservice Staad

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 19 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier kommt in einem intensiven, kräftigen Gelb daher und ist glanzfein gefiltert. In Nase und Mund entwickelt es eine angenehme leichte Süsse, umrahmt von deutlichen Hopfennoten ohne viel Bittere. Etwas vollmundig kommt sein kurzer Nachtrunk.

62




Lager hell

Löwengarten Helles Lager Brauerei Schützengarten AG www.schuetzengarten.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf St. Gallen, Buchs, Kaltbrunn, St. Margrethen, Rorschach, Amriswil, Kreuzlingen, Märstetten, Herisau – Detailhandel Landi, Coop, Spar, Denner, LeShop.ch und diverse Getränkehändler in der Region Z ­ entral- und Ostschweiz, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant netts Schützen­garten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 21 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier ist ein goldgelbes und glanzfeines Helles. In der Nase entwickeln sich starke Hopfenaromen. Eine angenehme Textur verwöhnt den Gaumen, ausgeglichen zwischen Bittere und Süsse. Eine angenehme Bittere dann auch im Nachtrunk, der trocken und schlank leicht nachhängt.

63


Lager hell

Hammer Sud Brauerei Stadtbühl AG www.stadtbuehler.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Gossau – Detailhandel Spar, Landi, Top CC in der Region Gossau und diverse Getränkehändler in der Region St. Gallen / Zürich, Rio Getränkemarkt

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 15 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Die Farbe dieses Bieres kann man als goldgelb mit einem Hauch orange definieren, es ist ausserdem sehr klar. Mit seinen fruchtig-malzigen Noten hat es eine gut ausbalancierte Harmonie von Süsse und Bittere. Dies mündet in einem leicht karamellartigen, schnellen Abgang.

64




Lager hell

Nubia Amsal Premium Brauerei Stadtbühl AG www.stadtbuehler.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Gossau, Zürich – Gastrobetrieb der Brauerei Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 21 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Das Produkt zeigt sich mit einem feinporigen, cremefarbigen Schaum und einer dunkelgelben bis leicht orangen Farbe. In der Nase steigen malzige Noten auf und ein spritzig-malziger Geschmack breitet sich aus. Die milde Hopfennote bildet einen milden, leichten Abgang.

65


Lager hell

Stadtbühler Lager Hell Brauerei Stadtbühl AG www.stadtbuehler.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Gossau – Detailhandel Spar, Landi, Top CC in der Region Gossau und diverse Getränkehändler in der Region St. Gallen /Zürich, Rio Getränkemarkt

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Ein Bier mit goldglänzendem Erscheinungsbild. Die Nase wird mit einem fein rosenartigen Duft verwöhnt und im Mund entwickelt das Bier ein schönes Mundgefühl. Es ist im Antrunk lieblich, begleitet von einer angenehmen Rezenz.

66




Lager hell

Stadtguet Blond Brauerei Stadtguet AG www.stadtguet.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Winterthur – Detailhandel Coop, Landi, Spar, Volg in der Region Winterthur/Zürich, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 29 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Ein Helles mit sattgelber, leicht getrübter Farbe. In der Nase entwickelt es eine deutliche Bitterhopfennote und im Mund sind eine leichte Süsse, aber auch Bitternoten spürbar. Der Nachtrunk ist kurz in seiner Nachhaltigkeit.

67


Lager hell

Züri-Hell Brauerei Uster Braukultur AG www.braukultur.ch Bezugsquellen – Detailhandel Denner, Coop, Rio Getränkemarkt in der Region Zürich

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Ein Bier mit mittelgelber Farbe und klar im Glas. Im Geruch hat es eine getreidige Note. Im Gaumen harmoniert die Malzsüsse mit einer gut erkennbaren Hopfennote. Leicht bitterer, kurzer Abgang.

68




Lager hell

Valaisanne Lager Brasserie Valaisanne www.valaisanne.ch | www.beer4you.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Sion – Detailhandel Coop, Aldi, Volg, Manor, Aligro und diverse Getränkehändler in der Region Wallis /Oberwallis

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60  80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Ein klares, helles, goldenes Lager. Der Geruch bringt eine frische, feine Brothefe und eine leichte Apfelnote. Im Mund schmeckt man eine leichte Süsse, frisch und ausgewogen, dazu fein fruchtig. Ein leichter Abgang generiert eine kurze Malzigkeit, die aber sogleich wieder weg ist – ein sehr harmonisches Sommerbier.

69


Lager hell

Valaisanne Blonde 25 Brasserie Valaisanne www.valaisanne.ch | www.beer4you.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Sion – Detailhandel Coop, Denner, Volg, Manor, Aligro und diverse Getränkehändler in der Region Wallis /Oberwallis

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter «Une blonde» – in schönem Gold und kristallklar. Im Geruch dann frisch und rein, leicht malzig und blumig. Im Geschmack hat es eine leichte Malz­note mit feiner Süsse und dezentem Hauch von Holunderblüte. Im Abgang ist es dann kurz und bündig.

70




Lager hell

Wädenswiler Hell  Wädi-Brau-Huus AG www.waedenswiler.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Wädenswil – Detailhandel Coop und Spar in der Region Zürichsee, Bachser Märt, Zweifel AG, diverse Bioläden und diverse Getränke­händler in der Region Zürichsee, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Brauhuus

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 23 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Wenn Licht auf das Bier fällt, bekommt es ein opalisierendes Aussehen. Im Geruch entdeckt man eine feine Johannisbeernote, leicht süsslich-­ malzig, später zusätzlich harzige Noten von Birkenholz. Es mundet sehr harmonisch im Geschmack und ist schlank im Abgang.

71


Eisbier

Calanda Glatsch Calanda Getränke AG www.calanda.com Bezugsquellen – Detailhandel Coop, Denner, Landi, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt, Lidl und diverse Getränkehändler in der Deutschschweiz

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 11 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Klar filtriertes Bier mit goldener Farbe und weissem, kurzanhaltendem Schaum. In der Nase entdeckt man leichte Sherrynoten und Karamell­ aromen. Im Gaumen bleiben die Sherrynoten, es hat eine schlanke, wenig ausgeprägte Bittere und einen harmonischen Körper. Leichte Hopfen­akzente im Abgang, der durch Sherrynoten abgelöst wird.

72




Eisbier

Erusbacher Bräu iis bier Brauerei Erusbacher & Paul AG www.erusbacher.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauereiladen, Villmergen – Detailhandel Diverse Getränkehändler in der Region Zürich /Aargau

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 16 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,7 % Vol. untergärig

Charakter Hellgelbes Bier mit feinporigem Schaum. Es hat einen milden Geruch nach frisch gemahlenem Malz, wenig Bittere und einen schlanken Körper im Gaumen. Ein süffiges, süssliches Produkt mit leichtem Abgang.

73


Eisbier

Sonnenbräu Ice Beer Brauerei Sonnenbräu AG www.sonnenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Sonnenbräu AG, Rebstein – Detailhandel Spar, Coop, Landi, Volg in der Region Ostschweiz, Rio Getränkemarkt, Getränkemarkt Widnau, Getränkeservice Staad

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 19 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Helles, kristallklares Goldgelb für das Auge. Im Geruch ist es leicht süsslich mit feiner Malznote. Im Mund hat es eine schwach cremige Textur, ist spritzig-frisch und erinnert an weisse Johannisbeere. Eine dezente, blumige Hopfennote erfreuen Zunge und Gaumen. Der Nachtrunk ist geprägt von e­ inem mittleren Abgang mit kurzer Bittere ganz am Schluss.

74




Draftbier

49er Draft Brau AG Langenthal www.49er.li Bezugsquellen – Rampenverkauf Brau AG, Langenthal – Detailhandel Lokale Getränkehändler – Gastrobetrieb der Brauerei Oberaargau/Langenthal

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60  80 19 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Ein Bier mit sattem, klarem, goldenem Glanz mit feinem bis grobporigem Schaum. Die Aromen zeigen sich deutlich mit angenehm duftenden Karamalznoten. Ein vollmundiger, dominanter Malzcharakter werten das Bier auf. Im Hintergrund bleibt die sortentypische Bittere, die dem Bier einen milden Abgang gibt.

75


Draftbier

Cardinal Draft Original Feldschlösschen Getränke AG www.cardinal.ch | www.beer4you.ch Bezugsquellen – Detailhandel Coop, Denner, Landi, Manor, Spar, Aligro, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler schweizweit

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 14 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,9 % Vol. untergärig

Charakter Leuchtet in schönem Gold und ist kristallklar. Der Geruch ist eher süsslich und der Geschmack enthält eine Note von Karamell und geröstetem Brot. Begleitet wird dieser Eindruck von einer feinen, weinigen Note, die auch im Abgang zu finden ist.

76




Draftbier

Chopfab Draft Doppelleu Brauwerkstatt AG www.doppelleu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Doppelleu Brauwerkstatt AG, Winterthur – Detailhandel Coop, Rio Getränkemarkt, Getränke- und Detailhandel schweizweit

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60  80 14 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,7 % Vol. obergärig

Charakter Weisser, grobporiger und langanhaltender Schaum ziert das Bier in hellgoldenem Gelb und glanzfein filtriert. In der Nase ist es leicht fruchtig und hopfig, süsslich-blumig und leicht hefig. Im Antrunk ist es frisch, schmeckt leicht säuerlich nach Weisswein und verfügt über einen schlanken Körper. Im Verlauf ist es trocken, leicht hopfig und blumig. Der Abgang ist kurz und trocken, eine feine hopfige Note ist spürbar.

77


Leichtbier

Feldschlösschen 2.4 Feldschlösschen Getränke AG www.feldschloesschen.ch www.beer4you.ch Bezugsquellen – Detailhandel Coop, Landi, Volg, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler schweizweit – Gastrobetrieb der Brauerei Feldschlösschen Restaurant

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

2,4 % Vol. untergärig

Charakter Ein fein- bis grobporiger Schaum bedeckt dieses strohgelbe bis goldfarbene Bier. Beim Riechen empfindet die Nase eine schwache Malznote und leicht duftendes Heu. Beim Schmecken entdeckt man einen schlanken Malzkörper, eingebundene Bitternoten und eine angenehme, nicht hängende Bittere. Dies alles in bestem Einklang mit einer ausgewogenen Rezenz.

78




Leichtbier

Schützengarten Edelspez 2,8 Brauerei Schützengarten AG www.schuetzengarten.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf St. Gallen, Buchs, Kaltbrunn, St. Margrethen, Rorschach, Amriswil, Kreuzlingen, Märstetten, Herisau – Detailhandel Landi, Coop, Spar, Denner, LeShop.ch und diverse Getränkehändler in der Region Z ­ entral- und Ostschweiz, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant netts Schützen­garten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

2,8 % Vol. untergärig

Charakter Ein Bier in goldgelber Farbe. Im Geruch ist es süsslich mit Noten von Heu und nassem Gras. Beim Trinken ist es leicht wässrig und etwas bitterer, als es der leichte Körper vermuten lässt. Der Abgang ist bitter, kurz und trocken.

79


Leichtbier

Sonnenbräu Lager light Brauerei Sonnenbräu AG www.sonnenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Sonnenbräu AG, Rebstein – Detailhandel Getränkemärkte, Spar, Coop, Landi, Volg in der Region Ostschweiz, Rio Getränkemarkt, Getränkemarkt Widnau, Getränkeservice Staad

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 23 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

2,8 % Vol. untergärig

Charakter Ein klar glänzendes und sonnengelbes Bier. Beim Riechen fühlt man einen leichten Malzgeruch und feine Fruchtnoten. Beim Kosten ist das Bier kräftig in der Bittere und schlank im Körper. Malznoten begleiten das Ganze. Der Nachtrunk kommt mit einem langen Abgang.

80




Leichtbier

Sommerbier Brauerei Unser Bier www.unser-bier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Basel – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Manor, Globus, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Basel, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Unser Bier

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 14 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,3 % Vol. untergärig

Charakter Optisch zeigt sich das Bier mit hellem Gelb und einer schwachen Trübung. Die Schaumkrone ist glänzig weiss. Das leicht krautig-­ fruchtige Aroma der Holunderblüte ist in der Nase deutlich wahrnehmbar. Im Gaumen wird die Holunderblüte von Hopfenbittere und einem Hauch erfrischender Säure begleitet und gleitet weich über in einen schlanken Abgang.

81


82




Einleitung

Lager dunkel Der Ursprung dieses Bierstiles liegt in der Region München. Die Farbe wird durch den Einsatz dunklerer Malze erreicht. Im Geschmacksprofil findet man Noten von Brot, Karamell, manchmal auch Schokolade. Eine leichte Süsse im Gaumen ist ebenfalls typisch. Die Bittere ist wie beim hellen Lager eher niedrig. Das dunkle Lager ist mild gehopft und der Alkoholgehalt bewegt sich meist zwischen 4,5 und 5,6 % Vol.

Passt zu Schwein efleisch ten, geg gebrarillt ode r geschmo Rinders rt, chmor­br aten sow Geflügel ie und Wil d. Als vege tarische Variante reifer, m ildwürz iger Käse kräftige und Suppen. Dessert/ Süssspeis en: Schokola de und Nusskuc hen.

83


Lager dunkel

49er Dark Brau AG Langenthal www.49er.li Bezugsquellen – Rampenverkauf Brau AG, Langenthal – Detailhandel Lokale Getränkehändler – Gastrobetrieb der Brauerei Oberaargau/Langenthal

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 15 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Grobporiger, rotbrauner Schaum und dunkles bernsteinfarbenes Bier. In der Nase zeigen sich malzige und karamellige Noten, eine leichte Süsse und dezente Honignoten. Der Körper ist schlank und geschmacklich sind leichte Karamell- und Röstnoten erkennbar. Während dem Genuss dringt eine leichte Bittere durch. Der Abgang ist kurz aber die Malzsüsse bleibt bestehen.

84


Lager dunkel

Hopfemandli Zuger Lager Dunkel Brauerei Baar AG www.brauereibaar.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Baar – Detailhandel Landi, Spar, Top CC und diverse Getränkehändler in der Region Zug / Innerschweiz, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Brauerei Baar

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier besticht auf den ersten Blick durch seine wunderschöne dunkelbraune Farbe und den hellbraunen Schaum. Im Mund fühlt man die leicht süsslichen Röstaromen beim Antrunk, der etwas an Kaffee erinnert. Der Abgang ist dann kurz und trocken.

85


Lager dunkel

Burgdorfer Aemme Burgdorfer Gasthausbrauerei AG www.burgdorferbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Burgdorf – Detailhandel Coop und Landi in der Region Emmental /Bern, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Schützenhaus

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,3 % Vol. untergärig

Charakter Seine schöne rotbraune Farbe und sein hellbrauner, nicht sehr lange anhaltender Schaum fallen sofort auf. Mit der Nase erriecht man einen malzigen Duft, kombiniert mit Noten von Karamell und Kirschen. Im Gaumen entwickelt dieses Bier dann dezente Röstnoten, es schmeckt fruchtig und im Abgang entwickelt es eine moderate Bittere.

86


Lager dunkel

Feldschlösschen Dunkel Feldschlösschen Getränke AG www.feldschloesschen.ch www.beer4you.ch Bezugsquellen – Detailhandel Coop, Manor, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler schweizweit – Gastrobetrieb der Brauerei Feldschlösschen Restaurant

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 21 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,5 % Vol. untergärig

Charakter So dunkel, wie ein Dunkel eben sein muss. Beim Riechen ent­deckt man Röstaromen, Karamell, Cognac und Kaffee. Im Mund entwickelt es eine feine Süsse, eine kräftige Karamellnote und schöne Röstaromen. Die dezente Hopfennote rundet den Geschmack wunderbar ab. Am Ende erfolgt ein schöner, harmonischer Abgang.

87


Lager dunkel

Freihof Dunkel Freihof AG Gossau www.freihofag.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Gossau – Detailhandel Landi und diverse Getränkehändler in der Region Appenzell – Gastrobetrieb der Brauerei Freihof Brauerei und Hofstube

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Die spezielle Farbe erinnert an Kastanien- oder Mahagonirot. Der Schaum ist kurz anhaltend. In der Nase entwickeln sich Noten von Cognac, Amber und Kaffeeröstmalz. Im Mund erinnert der Antrunk an eine süssliche Röstmalz- und Kaffeenote, umgarnt von einem leichten Hauch Zartbitterschokolade. Die feine Kaffeesäure im Abgang lässt an einen Espresso denken.

88


Lager dunkel

Stadtbühler Lager Dunkel Brauerei Stadtbühl AG www.stadtbuehler.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Gossau – Detailhandel Spar, Landi, Top CC in der Region Gossau und diverse Getränkehändler in der Region St. Gallen /Zürich, Rio Getränkemarkt

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 23 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Dies ist ein kräftiges, dunkelbraunes dunkles Lager mit leichten Röstaromen und süsslichen Malznoten. Ein samtig-cremiger Körper wartet mit dezenten Kaffee- und Röstaromen auf und endet in einem sanften Abgang.

89


Lager dunkel

CaBi Kaffeebier Brauerei Stadtbühl AG www.stadtbuehler.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Gossau, Grenchen – Gastrobetrieb der Brauerei Gossau, Luzern, Solothurn

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Ein Bier mit tiefschwarzer Farbe und einem cremefarbenen Schaum. Die leichte Trübung ist sehr dezent wahrnehmbar. Im Geruch erinnert das Bier an Röst- und Karamellnoten, begleitet von Dörrobstaromen, die eine leichte Süsse abgeben. Der Geschmack ist überraschend mild und ausgewogen mit schöner Karamell-Nugatnote.

90


Lager dunkel

Sonnenbräu 1891 Dunkel Brauerei Sonnenbräu AG www.sonnenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Sonnenbräu AG, Rebstein – Detailhandel Spar, Coop, Landi, Volg in der Region Ostschweiz, Rio Getränkemarkt, Getränkemarkt Widnau, Getränke­ service Staad

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60  80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Dem Auge fällt sofort die Farbe auf – dunkelbraun bis schwarz. In der Nase entwickeln sich Röstaromen, Noten von Karamell und schwarzem Kaffee. Beim Antrunk schmeckt das Bier spritzig mit Röstund Kaffeenoten. Der Nachtrunk ist begleitet von einer leichten Bittere.

91


Lager dunkel

Ueli Winterbogg Brauerei Fischerstube www.uelibier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Basel – Detailhandel Coop, Globus, Manor Basel-Stadt und diverse Getränkehändler in der Region Basel, Rio Getränkemarkt und Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Fischerstube, Restaurant Linde

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 24 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

6,8 % Vol. untergärig

Charakter Dunkelbraunes Bier mit feinporigem Schaum. Im Geruch hat es Aromen nach Süssholz, Melasse und leichten Röstnoten. Im Geschmack ist das Bier intensiv und vollmundig und zeigt auch im Gaumen Röstaromen, die bis zum Abgang ausgewogen mit der anhaltenden Süsse spielen.

92


2017 ÜBER 500 PREISGÜNSTIGE WEINE – GETESTET UND EMPFOHLEN 296 Seiten, 11,3 × 18,2 cm, gebunden, Softcover ISBN 978-3-85932-799-3

CHF 32.– / EUR 25.–

Online mit 20 % Rabatt bestellen: www.werdverlag.ch

2R0AB% ATT


94




Einleitung

Amber Amber ist kein eigentlicher Bierstil, in der Schweiz aber als solcher etabliert. Die Bezeichnung bezieht sich auf die Farbe, die bernsteinfarben ist. Geschmacklich sind die Amberbiere mal sßsslich, mal bitter. Die Aromen sind malzbetont, karamellartig und man findet Noten von Brot. Amber hat einen Alkoholgehalt von 4,5 bis 5,2 % Vol.

Passt zu Fleisch, Fisch, Bu Poulet, rger, Krustenti e ren und weissem Fisch. Als vege tarische Variante empfehle n wir Ih nen die indisch e oder T haikĂźch e.

95


Amber

Aare Bier Amber Brauerei Aare Bier www.aarebier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Bargen BE – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Globus, Top CC, Landi und diverse Getränkehändler in der Region Seeland, Drinks of the World

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier erscheint in einer feurigen, orangenen Farbe mit einer leichten Trübung. Fruchtige Noten begleiten die Malzaromen. Der vollmundige, leicht süssliche Körper wird von einem Hauch Orange umgarnt. Das Bier endet zartbitter in einem mittellangen Abgang.

96




Amber

Erdmandli Zuger Amber-Bier Brauerei Baar AG www.brauereibaar.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Baar – Detailhandel Landi, Spar, Top CC und diverse Getränkehändler in der Region Zug / Innerschweiz, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Brauerei Baar

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 23 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Als Erstes fällt einem dieser wunderschöne, leuchtende Farbton auf, der sich zwischen bernsteinfarbig und rotgolden bewegt, je nach Lichteinfall. Diese Farbgebung erwärmt das Herz eines jeden Biergeniessers. Der Duft dieses Bieres erinnert an Wacholder. Im Mund startet es mit einem spritzig-süssen Eindruck, der dann aber Noten von Malz und Karamell weichen muss. Der Abgang ist relativ kurz.

97


Amber

bier paul 07  Brauerei Erusbacher & Paul AG www.bierpaul.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauereiladen, Villmergen – Detailhandel Diverse Getränkehändler in der Region Zürich/Aargau

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier fällt mit schön glänzendem Kastanienbrau ins Auge und ist gekrönt von einem cremefarbigen Schaum. In der Nase sind Karamell- und Röstaromen wahrnehmbar sowie Aromen von Nüssen. Die weiche Kohlensäure mit der dezenten Bittere hinterlässt ein angenehm cremiges Mundgefühl. Zurück bleibt ein leicht süsser Eindruck mit anhaltendem Abgang.

98




Amber

Erusbacher Bräu Winterbier Brauerei Erusbacher & Paul AG www.erusbacher.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauereiladen, Villmergen – Detailhandel Diverse Getränkehändler in der Region Zürich /Aargau

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60  80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,2 % Vol. untergärig

Charakter In einem satten orangenen Ton strahlt einem das Bier entgegen. Auch der feinporige Schaum schimmert in Orangetönen. Nussige- und getreideartige Noten zeigen sich in der Nase und im Gaumen. Das Bier präsentiert sich im Abgang vollmundig, süsslich und harmonisch bitter.

99


Amber

Euelbräu Amber Euelbräu GmbH www.euelbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Winterthur Wülflingen – Detailhandel Coop, Landi und Spar in der Region Winterthur

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 16 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Die Farbe dieses typischen Vertreters dieses Biertyps hat einen rubin-­ rötlichen Amberglanz. Die Schaumbildung ist durchschnittlich. In der Nase dominiert eine Zwieback-Brotnote. Sobald das Bier im Mund ist, dominiert eine Karamellnote, begleitet von einer leichten Röstmalznote. Im wärmenden Abgang spürt man eine leicht nachhängende Bittere.

100


Amber

Falken Eidgenoss Brauerei Falken AG www.falken.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Schaffhausen, Stein am Rhein – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Volg, Landi, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Schaffhausen / Thurgau /Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Ein amberfarbenes, naturtrübes Bier mit vielseitigen Malzaromen und leichten Holztönen in der Nase. Im Mund ein intensiver Malzcharakter, der an Karamell erinnert, umrahmt von einer leichten Süsse. Die Bittere ist im Hintergrund und blitzt im Abgang kurz auf.

101


Amber

Feldschlösschen ­Amber Feldschlösschen Getränke AG www.feldschloesschen.ch www.beer4you.ch Bezugsquellen – Gastrobetrieb der Brauerei Feldschlösschen Restaurant

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 17 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier ist schlicht und kupferfarben – das trifft den Farbton zu 100 Prozent. Die Nase entdeckt beim Riechen Holzfass- und Whiskynoten. Auch im Mund sind Whisky und Holzfass präsent. Das Bier hat einen schlanken Körper und überzeugt mit einem schönen, süsslichen Abgang, dabei ist nur eine ganz leichte Bitternote spürbar.

102


Amber

La Main du Roi Freiburger Biermanufaktur www.freiburger-biermanufaktur.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Freiburger Biermanufaktur, Freiburg – Detailhandel Landi, Chez Blanc, Halle aux Boissons, Prodega, Manor – Gastrobetrieb der Brauerei Le Biergarten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Ein schöner goldiger Amberton zeigt die Typizität des Bieres. Es ist leicht trüb und hat in der Nase leichte Malznoten und ganz dezente Kaffeearomen. Die harmonische Balance zwischen den Röstaromen und der fruchtigen Säure wirken positiv auf das Bier. Es ist angenehm feinperlig und spritzig.

103


Amber

Müller Bräu 1897 Cervisia Helvetica Brauerei H. Müller AG www.brauerei-mueller.ch www.meinbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Baden – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Rio Getränkemarkt, Volg, Landi und diverse Getränkehändler in der Region Aargau /Mittelland

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

19 – 23 Bittereinheiten

5,2 % Vol.

Stange, Pokal, Becher

untergärig

Charakter Für das Auge hat das Bier ein klares Bernstein. Für die Nase ist ein Geruch nach Karamell und gedörrten Früchten und ein leichtes Röst­ aroma erkennbar. Im Gaumen hat es im Antrunk einen Geschmack von leichter Röstbittere, bitter-süss und fein-herb harmonieren sehr schön. Danach ein mittlerer, harmonischer Abgang.

104


Amber

Ittinger Amber Ittinger www.ittinger.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Luzern – Detailhandel Coop, Coop Pronto, Manor, Volg und diverse Getränkehändler in der Deutschschweiz

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 24 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,6 % Vol. untergärig

Charakter Ein Amber in typischer Bernsteinfarbe, glasklar gefiltert. Es hat ein typisches Malzprofil im Antrunk und ein trockenes Hopfenprofil im Abgang. Mit der Nase entdeckt man Noten von Malz und einen leichten Röstton. Die leichte Süsse harmoniert ausgezeichnet mit der Bittere aus Hopfen und Malz. Der Abgang endet mit feinen Karamellund Röstnoten.

105


Amber

LägereBräu Stella Maris  LägereBräu AG www.laegerebraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Wettingen – Detailhandel Coop, Landi, Manor, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Aargau  / Zürich – Gastrobetrieb der Brauerei Biergarten LägereBräu, BierAtelier Zum Alten Löwen

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

15 – 20 Bittereinheiten

5,2 % Vol.

Stange, Pokal, Becher

untergärig

Charakter Seine leicht opalähnliche Farbe erinnert sofort an einen Cognac. Dieser Eindruck wandelt sich in der Nase in eine schöne Karamellmalznote, es riecht nussig mit einer Tendenz zu Dörrfrüchten und wird durch leichte Holznoten abgerundet. Dieser Eindruck bestätigt sich im Mund: Man spürt einen ausgeglichenen Karamellmalzkörper und die Bittere bleibt diskret im Hintergrund. Das Bier ist leicht süsslich und im Abgang entwickelt es feine Portweinnuancen.

106


Amber

St. Galler Klosterbräu Brauerei Schützengarten AG www.schuetzengarten.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf St. Gallen, Buchs, Kaltbrunn, St. Margrethen, Rorschach, Amriswil, Kreuzlingen, Märstetten, Herisau – Detailhandel Landi, Coop, Spar, Denner, LeShop.ch und diverse Getränkehändler in der Region Z ­ entral- und Ostschweiz, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant netts Schützen­garten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier gefällt durch ein wunderschönes Bernstein. Zum Riechen ist es malzig, trocken und etwas süsslich in der Nase. Beim Kosten hat es dann ein spritzig-angenehmes Mundgefühl, karamellige Malzsüsse, ergänzt durch ganz leichte Vanillenoten. Der Abgang ist kurz mit sehr leichter Bittere und angenehmer Restsüsse.

107


Amber

Sonnenbräu Büezer Brauerei Sonnenbräu AG www.sonnenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Sonnenbräu AG, Rebstein – Detailhandel Spar, Coop, Landi in der Volg Region Ostschweiz, Rio Getränkemarkt, Getränkemarkt Widnau, Getränke­ service Staad

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 21 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Der Name Amber ist Programm – es ist bernsteinfarben und eine leichte Trübung fällt auf. Beim Riechen entdeckt die Nase etwas Blume und Erde. Im Geschmack ist es süsslich mit leichten Orangenaromen. Die feinen Röstaromen stammen von den Spezialmalzen. Der Abgang ist sehr kurz und leicht süsslich.

108


Amber

Stadtguet Amber Brauerei Stadtguet AG www.stadtguet.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Winterthur – Detailhandel Coop, Landi, Spar, Volg in der Region Winterthur/Zürich, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 25 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Ein Amber, fuchsrot und glänzend für das Auge. In der Nase entdeckt man malzige, an Holz erinnernde Noten mit einem Hauch von Trockenfrüchten. Im Mund wird der süsse, vollmundige Körper abgerundet von einer angenehmen Bittere. Wunderbare Röstnoten eröffnen den Abgang und feine Karamell- und Vanillearomen lassen ihn ausklingen.

109


Amber

Nubia Mulu Amber Brauerei Stadtbühl AG www.stadtbuehler.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Gossau, Zürich – Gastrobetrieb der Brauerei Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 19 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,5 % Vol. untergärig

Charakter Ein amberfarbiges Bier mit Nuancen bis Bronze und cremefarbenem, an­haltendem Schaum. Es duftet nach würziger Vanille mit Karamell­ noten. Im Abgang sind nachhaltige Nugat-Karamellnoten wahrnehmbar.

110


Amber

Stadtbühler Fürstenbräu Brauerei Stadtbühl AG www.stadtbuehler.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Gossau – Detailhandel Spar, Landi, Top CC in der Region Gossau und diverse Getränkehändler in der Region St. Gallen /Zürich, Rio Getränkemarkt

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 30 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,4 % Vol. untergärig

Charakter Ein Amber, das einen in feurigen Bernsteinfarben empfängt. Beim Riechen fällt der süsse Malz-Honiggeruch auf, sehr weich und nicht aggressiv. Im Mund empfindet die Zunge das Bier als fein-cremig. Vollmundig mit leichtem Röstaroma, sogar leicht brotig – so erlebt der Gaumen dieses Amber. Ein harzig-blumiger Hopfen rundet es ab. Der Abgang ist mittel mit leichter Bittere – ein sehr gelungenes Bier.

111


Amber

Biera Engiadinaisa Tschlin Ambra Bio Bieraria Tschlin SA www.bieraria.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Region Engadin – Detailhandel Coop Pro Montagna in der Region Graubünden

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 27 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

4,8 % Vol. obergärig

Charakter Leicht trübes, honigfarbenes Bier, mit eierschalenfarbigem Schaum von mittlerer Stabilität. In der Nase findet man Banane und Eisbonbon und eine angenehme Hopfung. Im Gaumen ist das Bier spritzig. Der Abgang hinterlässt eine leichte Bittere aber auch eine feine Restsüsse.

112


Amber

Amber Brauerei Unser Bier www.unser-bier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Basel – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Manor, Globus, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Basel, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Unser Bier

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Dies ist ein bernsteinfarbenes Amber. Im Antrunk hat es eine ausgeprägte Süsse, die sich in eine leichte Süsse und Bittere im Nach­trunk wandelt, aber nicht nachhängend ist. Eine leichte Karamellnote begleitet diesen Abgang.

113


Amber

Züri-Amber Brauerei Uster Braukultur AG www.braukultur.ch Bezugsquellen – Detailhandel Region Zürich – Getränkehändler Region Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 21 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Das filtrierte Bier mit schöner, feinporiger Schaumkrone ist amber bis bernsteinfarbig. Im Geruch fallen Karamellmalznoten auf. Der vollmundige Geschmack besteht aus leichten Röstaromen und einer milden Bittere.

114


Amber

Oberländerbräu Amber Brauerei Uster Braukultur AG www.braukultur.ch Bezugsquellen – Detailhandel Region Zürich – Getränkehändler Region Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Ein Bier mit cremigem und leicht grobporigem Schaum, der sich stabil zeigt. Die Farbe des Bieres ist bernstein und der Körper trüb. Es riecht leicht hopfig mit dezenten Noten von süsser Melone und Weisswein. Geschmacklich ist es dezent süsst, leicht malzaromatisch und hat einen schlanken Körper. Es verfügt über eine dezente Bittere im Abgang, die sich schnell verflüchtigt.

115


116




Einleitung

Spezial hell In der Schweiz oft als «Spezli» bekannt, ist dieser Stil der etwas bittere, herbere Bruder des hellen Lager. Im Ausland wird dieser Bierstil gemeinhin als Pils bezeichnet. Die Verwendung des Begriffs Pils ist in der Schweiz aus rechtlichen Gründen nach wie vor nicht erlaubt. Das Spezial hell ist relativ trocken im Gaumen und hat keine Restsüsse und die Bittere ist ausgeprägter als beim Lager hell. Spezial hell ist stärker gehopft und der Alkoholgehalt bewegt sich meist zwischen 4,2 und 5,5 % Vol.

Passt zu leichten Speisen Apérosn und acks. Pa ss e nd zu Dessert/ Süssspeis en: Sabayon mit frisc hen Bee ren.

117


Spezial hell

Panix Perle Brauerei Adler AG www.brauereiadler.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Schwanden GL – Detailhandel Coop, Landi, Spar und diverse Getränkehändler in der Region Ostschweiz – Gastrobetrieb der Brauerei Brauereigasthof Adler

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 26 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Das Auge sieht hier eine Farbe, die an reife Zitronen von der Amalfiküste erinnert. In der Nase entdeckt man Noten von Malz und Heu. Im Mund ist es ein leicht moussierendes Bier mit einer ausgewogenen Süsse-Bittere-Balance. Der Nachtrunk ist kurz.

118




Spezial hell

Soleil Brauerei Albert Egger AG www.eggerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Worb – Detailhandel Coop, Landi, Spar in der Region Bern / Oberaargau /Seeland, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Braui

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60  80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Ein dunkles, goldfarbiges, in Bronze übergehendes Bier mit einer leichten Trübung und einem elfenbeinfarbenen Schaum. Die Nase nimmt verschiedene Malznoten auf, die sich im Mund ausgewogen, vollmundig wiederfinden. Die leichte Süsse wird von einer betonten Bittere abgelöst. Angenehm moussierend geht das Bier in einen mittleren, samtigen Abgang über.

119


Spezial hell

Fleur d’Abeilles Brauerei Albert Egger AG www.eggerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Worb – Detailhandel Coop, Landi, Spar in der Region Bern / Oberaargau / Seeland, Drinks of the World –G  astrobetrieb der Brauerei Restaurant Braui

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

22 Bittereinheiten

5,2 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Für das Auge honigfarben, was zu einem Bier mit Honigwein passt. In der Nase finden sich leicht duftende Honigaromen. Im Mund eine intensive Süsse ohne Bittere, schön ausbalanciert.

120




Spezial hell

Maximus Brauerei Albert Egger AG www.eggerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Worb – Detailhandel Coop, Landi, Spar in der Region Bern / Oberaargau /Seeland, Drinks of the World –G  astrobetrieb der Brauerei Restaurant Braui

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Ein helles, goldgelbes Spezialbier, glanzfein gefiltert. In der Nase erlebt man dieses Bier etwas malzig und mit einer frischen Hefenote. Leichte Hopfenaromen umgarnen den dezent süssen, vollmundigen Körper in Mund und Gaumen. Eine angenehme Bittere bildet den Auftakt des Abgangs.

121


Spezial hell

Albertus hell Brauerei Albert Egger AG www.eggerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Worb – Detailhandel Coop, Landi, Spar in der Region Bern /Oberaargau /Seeland, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Braui

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 26 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Ein helles, goldgelbes Spezialbier mit minimem Malzcharakter in der Nase. Im Mund hat es eine schlanke Textur mit einer angenehmen Bittere. Der sehr kurze Nachtrunk ist geprägt von einer feinen, malzigen Süsse.

122


Spezial hell

Zuger Bügel-Spez Brauerei Baar AG www.brauereibaar.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Baar – Detailhandel Landi, Spar, Top CC und di­verse Getränkehändler in der Region Zug /  Innerschweiz – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Brauerei Baar

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60  80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Dieses herrliche Bier gefällt durch einen langanhaltenden, feinen Schaum und leuchtet einem goldgelb entgegen – es signalisiert schon durch seine Erscheinung eine richtig gute Laune. Die Nase empfindet sofort einen sauberen Geruch, der positiv an einen Gewölbe-Biergärungskeller erinnert. Im Mund entwickelt das Bier eine eingebundene Bittere, die in perfektem Einklang mit seinem Malz­körper steht und deshalb sehr harmonisch schmeckt.

123


Spezial hell

Banntag Bier Baselbieter Brauerei AG www.baselbieterbrauerei.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Ziefen – Detailhandel Region Basel – Gastrobetrieb der Brauerei Zwickel-Keller

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 15 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Fruchtig-malziges Bier mit einer leuchtenden goldgelben Farbe, die an ein erntereifes Dinkelfeld erinnert. Der Schaum ist satt und fest, so wie eine weisse Sommerwolke. Malzig im Abgang mit einer feinen, lieb­li­chen Dinkelnote und einer herrlichen leichten Bittere.

124


Spezial hell

Baselbieter Hell Baselbieter Brauerei AG www.baselbieterbrauerei.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Ziefen – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Volg, Landi und diverse Getränkehändler in der Region Basel

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 15 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Ein herrlich naturtrübes, honiggoldgelbes Bier mit einem kräftigen Schaum. Es ist honigsüss in der Nase mit einer leichten grünen Note im Nachtrunk, die lang­anhaltend an frisch gedreschtes Getreide erinnert. Im Gaumen wird die fruchtige Süsse von einer leichten Bittere begleitet und einem feinen, milden Aroma im Abgang.

125


Spezial hell

Goldmandli Zuger Spezial Hell Brauerei Baar AG www.brauereibaar.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Baar – Detailhandel Landi, Spar, Top CC und diverse Getränkehändler in der Region Zug / Innerschweiz – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Brauerei Baar

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,3 % Vol. untergärig

Charakter Dieses Bier strahlt einem strohgelb entgegen, und genau so fröhlich ist sein Duft: fein und unaufdringlich. Der Antrunk ist eine Mischung aus rosigem, fruchtigem Bonbongeschmack. Es entwickelt im Mund eine schöne Perlage und eine ausgewogene Bittere.

126


Spezial hell

Boxer Old Bière du Boxer SA www.boxer.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Yverdon-les-Bains – Detailhandel Coop, Landi, Denner und diverse Getränkehändler in der Westschweiz, Drinks of the World

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Ein typisches Helles, strohgelb und glanzklar. In der Nase entwickeln sich frische hefige Noten. Die Süsse, die am Anfang im Mund präsent ist, wird durch die gut ausbalancierte, dezente Bittere ergänzt. Leicht vollmundig mit malzigen Tönen geht das Bier in den Abgang über.

127


Spezial hell

Calanda Edelbräu Calanda Getränke AG www.calanda.com Bezugsquellen – Detailhandel Coop, Denner, Landi, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt, Lidl, Manor und diverse Getränkehändler in den Regionen Graubünden und Tessin

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

23 Bittereinheiten

5,2 % Vol.

Stange, Pokal, Seidel

untergärig

Charakter Sattes Gold, kristallklar gefiltert, so sieht das Auge dieses Bier. In der Nase hat es eine Spur von Malz und ist ein wenig süss. Im Geschmack kommen frische und spritzige süsse Noten von Apfel und Beeren, begleitet von geschälten Mandarinen dazu. Im Abgang erlebt man eine feine Bittere, die kurz zurückkommt.

128




Spezial hell

Eichhof Bügelbräu Brauerei Eichhof AG www.eichhof.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Luzern – Detailhandel Coop, Denner, Landi, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt, Aldi, Manor und diverse Getränkehändler in der Region Zentralschweiz

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 12 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

4,9 % Vol. untergärig

Charakter Ein kristallklares Bier mit sattgelber Farbgebung. Mit der Nase riecht man malzig-getreidige Noten. Der Antrunk in Mund und Gaumen ist angenehm spritzig, erst süsslich, dann folgt ein dezenter Hopfen: ein süffiges Bier. Es weist Charaktereigenschaften eines Böhmer Pils auf, allerdings mit etwas weniger Bittere.

129


Spezial hell

Eichhof Braugold Brauerei Eichhof AG www.eichhof.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Luzern – Detailhandel Coop, Denner, Landi, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt, Aldi, Manor und diverse Getränkehändler in der Region Zentralschweiz

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 23 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Für das Auge ein helles und klares Bier. In der Nase entdeckt man sehr wenig Malz, es ist leicht süsslich und blumig. Im Mund schmeckt man nur wenig Malz, begleitet von einer leichten Nussnote. Beim schnellen Abgang bleibt etwas Nussnote präsent.

130


Spezial hell

Eichhof Pony Brauerei Eichhof AG www.eichhof.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Luzern – Detailhandel Coop, Denner, Landi, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt, Aldi, Manor und diverse Getränkehändler in der Region Zentralschweiz

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 26 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Ein helles, strohgoldenes Bier, das feinglänzend filtriert wurde. In der Nase hat es feine Aromen von Malz und leichter Hopfen­blume. Im Mund schmeckt man eine angenehme Bittere in einem süsslichen Antrunk. Der Abgang hat dann eine leichte Bittere auf der Zunge, ist anhaltend und moussierend weich.

131


Spezial hell

bier paul 01 Brauerei Erusbacher & Paul AG www.bierpaul.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauereiladen, Villmergen – Detailhandel Diverse Getränkehändler in der Region Zürich /Aargau

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 26 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Ein Bier in glänzendem Goldgelb, strahlend im Glas. In der Nase wirken nussig-getreidige Aromen. Alles in allem ist es ein vollmundiges Bier mit leichter Fruchtigkeit, begleitet von einer kräftigen, langanhaltenden Bittere, die das Bier wertvoll abrundet.

132


Spezial hell

Edelfalke Brauerei Falken AG www.falken.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Schaffhausen, Stein am Rhein – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Volg, Landi, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Schaffhausen / Thurgau / Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60  80 26 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Goldgelb in der Farbe und beim Riechen in der Nase ist ein ausgewogener Hopfen- und Malzkörper auzszumachen. Im Mund hat es einen feinen, herb-süsslichen Antrunk. Das Bier verfügt über einen schön ein­gebundenen Malzkörper und eine angenehme Hopfenbittere. Der Nachtrunk kommt mit feiner Rezenz.

133


Spezial hell

Feldschlösschen Hopfenperle Feldschlösschen Getränke AG www.feldschloesschen.ch www.beer4you.ch Bezugsquellen – Gastrobetrieb der Brauerei Feldschlösschen Restaurant

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 26 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Ein Bier in einem hellen, klaren Goldton. Der Geruch ist malzig, am Rand etwas fruchtig-frisch. Der Geschmack ist leicht spritzig, blumig und schwach süsslich. Der Abgang kommt kurz und mit einem schwachen Röstgeschmack.

134


Spezial hell

Feldschlösschen Hopfen Feldschlösschen Getränke AG www.feldschloesschen.ch www.beer4you.ch Bezugsquellen – Detailhandel Coop, Spar, Rio Getränkemarkt, Manor und diverse Getränkehändler schweizweit – Gastrobetrieb der Brauerei Feldschlösschen Restaurant

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,3 % Vol. untergärig

Charakter Glanzfeines, kristallklar filtriertes Bier mit einer kräftigen Goldfarbe und einem satten Schaum. In der Nase ist das Bier frisch-fruchtig mit leichten Zitrusnoten und angenehmer Hopfenblume, gefolgt von einem schlanken, typischen Malzkörper. Im Gaumen ist es spritzig im Antrunk, gefolgt von einer angenehmen Bittere und schönen, ausge­ wogenen Malznoten. Es hat eine schöne, belebende Frische im Gaumen und Abgang.

135


Spezial hell

Cardinal Spéciale Feldschlösschen Getränke AG www.cardinal.ch | www.beer4you.ch Bezugsquellen – Detailhandel Landi und diverse Getränkehändler vorwiegend in der Westschweiz

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 26 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Dieses Bier gefällt durch seine goldgelbe Farbe, hat aber recht wenig Schaum. Sein Geruch ist sehr gut ausbalanciert und angenehm bierig. Der Geschmack ist trocken mit leichter Bitterkeit. Im Abgang ist es süss-­bitter, perfekt harmonierend  – ein sehr süffiges Bier.

136


Spezial hell

Gurten Bäre Gold Feldschlösschen Getränke AG www.gurten.ch | www.beer4you.ch Bezugsquellen – Detailhandel Volg, Landi und diverse Getränkehändler in der Region Bern /Berner Oberland – Gastrobetrieb der Brauerei Feldschlösschen Restaurant

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 26 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Ein goldgelbes und klares Bier, mit starker Schaumstabilität. In der Nase entwickelt es eine ausgeprägte Hopfennote mit leichtem Zitrusduft. Einmal im Mund, schmeckt man beim Antrunk das dominante Hopfen­ aroma, das sich über den gesamten Geschmacksverlauf hält und nur langsam ausklingt. Dazwischen erblühen verschiedene Geschmacksnuancen von Hefe, leichtem Malzkörper und Zitrus­f rüchten.

137


Spezial hell

Warteck Pic Feldschlösschen Getränke AG www.warteck.ch | www.beer4you.ch Bezugsquellen – Detailhandel Landi und diverse G ­ etränkehändler in der Region Basel /Jura – Gastrobetrieb der Brauerei Feldschlösschen Restaurant

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 26 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Ein helles, strohgelbes Spezial mit sanfter Hopfenblumennote in der Nase. Beim Kosten entdeckt man ein feines, mildes Bier mit einem Hauch von Hopfenaromatik, welche den feinen Malzkörper überdeckt.

138


Spezial hell

Feldschlösschen Premium Feldschlösschen Getränke AG www.feldschloesschen.ch www.beer4you.ch Bezugsquellen – Detailhandel Coop, Denner, Landi, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt, Manor und diverse Getränkehändler schweizweit – Gastrobetrieb der Brauerei Feldschlösschen Restaurant

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 19 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Für das Auge ein goldglänzendes, sehr klares Bier. Die Nase riecht eine süssliche, leicht florale Note. Der Gaumen schmeckt eine süsse, leicht begleitende Malznote bei einer feinen Spritzigkeit. Der Abgang gestaltet sich dann kurz, ohne anhaltend zu wirken.

139


Spezial hell

Bärner Junker Bier Brauerei Felsenau AG www.felsenau.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Bern – Detailhandel Coop in der Region Bern /Seeland, Transgourmet Schweiz AG, Drinks of the World

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 26 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Ein Bier mit hellgelber Farbe. In der Nase riecht man dezente Aromen und es ist malzig im Auftakt. Im Gaumen ist es ein frisches, leicht süssliches Bier mit einer angenehmen Bittere im Abgang. Alles in allem ein süffiges Bier.

140


Spezial hell

Honigbier M13 Aktienbrauerei Flims Surselva AG www.surselva-bier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Aktienbrauerei Flims Surselva AG, Flims Waldhaus – Gastrobetrieb der Brauerei Brau-Keller

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,7 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier ist glanzfein und bernsteinfarben. Der Schaum ist orangegelb, grobporig und relativ stabil. Es riecht leicht süsslich, dezent malzig mit leichter Karamell- und Holznote. Im Geschmack ist es leicht süsslich mit einer dezenten Honignote, leicht bitter und etwas ölig. Es hat einen starken Körper. Der Abgang ist dezent, bitter und kurz.

141


Spezial hell

Blonde Spéciale Brasserie Haldemann AG www.brasserie-haldemann.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brasserie Haldemann AG, Sugiez – Detailhandel Direktvertrieb – Gastrobetrieb der Brauerei LaBlonde in Fribourg, Brasserie Bar in Sugiez

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Leicht trübes Bier mit weissem Schaum und goldgelber Farbe. Den Auftakt macht eine leichte Fruchtigkeit, begleitet von Malz- und Maisnoten. Im Gaumen ist der Start leicht süsslich, gefolgt von einer leichten Bittere, die auch im Abgang lange spürbar bleibt.

142


Spezial hell

Ziegelhof Goldbräu Heineken Switzerland AG www.heinekenswitzerland.com www.ziegelhof.ch Bezugsquellen – Gastrobetrieb der Brauerei Region Basel

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 23 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier mit glanzklarem Auftritt und goldgelber Farbe zeigt sich mit einem feinen, weissen Schaum. Es duftet brotig-malzig und bringt retronasal leichte Zitrusnoten mit. Im Antrunk ist es spritzig, frisch und leicht herb mit sehr präsenten Malznoten. Der Abgang ist ausgewogen und typisch.

143


Spezial hell

Haldenkrone Premium Heineken Switzerland AG www.heinekenswitzerland.ch www.haldengut.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Sterne-Lade, Winterthur

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 23 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Dunkelgelbes und kristallklares Bier mit weissem Schaum. In der Nase zeigt sich ein frischer floraler Duft mit dezenter Malznote. Im Gaumen wirkt das Bier moussierend mit einer schön präsenten Bittere, die sich auch im Abgang durchsetzt.

144


Spezial hell

Müller Bräu Badener Gold Brauerei H. Müller AG www.brauerei-mueller.ch www.meinbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Baden – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Rio Getränkemarkt, Volg, Landi und diverse Getränkehändler in der Region Aargau /Mittelland, Drinks of the World

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

25 – 30 Bittereinheiten

5,2 % Vol.

Stange, Pokal, Seidel

untergärig

Charakter Helles und leuchtendes Strohgelb, glanzfein gefiltert. In der Nase hat das Bier eine deutliche Hefenote. Beim Schmecken im Gaumen spürt man eine leicht alkoholische Note im Antrunk, danach eine leicht blumige Süsse. Es ist vollmundig im Mund und auf der Zunge. Die deutliche Bittere im Nachtrunk ist lang anhaltend.

145


Spezial hell

Liechtensteiner Hells Liechtensteiner Brauhaus AG www.brauhaus.li Bezugsquellen – Gastrobetrieb der Brauerei Liechtenstein und umliegendes Rheintal

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 24 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Eine satte Goldfarbe zeigt sich im Bierglas. Ein süsser Duft unterstreicht die Anmutung in der Nase. Die schöne Malzigkeit harmoniert mit der leichten Hopfenbittere und der vollmundigen Süsse. Im Abgang zeigt das Bier einen schlanken Körper mit einer angenehmen Rezenz.

146




Spezial hell

Holzfass-Bier Brauerei Locher AG www.appenzellerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Appenzell AI – Detailhandel Schweizweit in grösseren CoopFilialen, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World und bei diversen Getränkehändlern

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier kommt in einer Farbe, die eine Mischung aus Bernstein und Kupfer bildet. In der Nase hat es eine deutliche Süsse nach Honig und Marzipan, aber auch eine Note von Getreide. Beim Antrunk im Mund sind eine dominante Süsse, Honig- und Mandelaromen zu spüren. Zum Schluss kommt ein kurzer, süss-malziger Abgang.

147


Spezial hell

Vollmond Bier Brauerei Locher AG www.appenzellerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Appenzell AI – Detailhandel Schweizweit in grösseren Coop- und Landi-Filialen, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World und diverse Getränkehändler

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Dieses honiggelbe Bier mit einer schönen Trübung hat in der Nase frische und fruchtige Hefenoten. Beim Antrunk im Mund entwickelt es einen süssen, vollmundigen Körper, begleitet von einer angenehmen Bittere. Dezente Malznoten begleiten das Bier zu einem schlanken Abgang.

148


Spezial hell

Naturperle Brauerei Locher AG www.appenzellerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Appenzell AI – Detailhandel Schweizweit in grösseren Coop-Filialen, Drinks of the World, bei diversen Bio-Fachgeschäften und Getränkehändlern

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Für das Auge eine goldgelbe Farbe, bedeckt durch einen feinen Schaum. In der Nase ist das Bier angenehm dezent hopfig. Im Geschmack wird der Mund mit angenehmer Kohlensäure, begleitet von schön integriertem Hopfen, verwöhnt. Am Schluss folgt ein kurzer, hopfiger Abgang – ein wahres Mainstream-Bier.

149


Spezial hell

Luzerner Bier Original Brauerei Luzern AG www.brauerei.lu Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauerei Luzern AG, Luzern – Detailhandel Coop, Manor, Spar, Drinks of the World und diverse Getränkehändler in der Region Luzern – Gastrobetrieb der Brauerei Stadt und Agglomeration Luzern

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 30 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Das Spezialbier präsentiert sich mit einem weissen, festen Schaum und leicht trüber, strohgelber Farbe. In der Nase wirkt es deutlich malzig mit feinen Noten von Dörrfrüchten. Die feine Hopfung im Mund ist gepaart mit einem angenehm bitteren Abgang.

150


Spezial hell

Öufi Hells Pills Öufi Brauerei BK Bierkultur AG www.oeufi-bier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Solothurn – Detailhandel Coop und Manor Food in der Region Solothurn, Gedex Getränke –G  astrobetrieb der Brauerei Braui-Beiz

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 28 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Sattgoldene Farbe und feinporiger, weisser Schaum bedecken das opalfarbene Bier. Im Gaumen zeigen sich feine Noten, die an an Rosen erinnern. In der Nase zeigt sich ein fruchtiger, malziger Duft. Ein angenehm ausbalancierter, harmonischer Malzkörper und eine dezente Bittere im Gaumen münden in einem sanften und leicht cremigen Abgang.

151


Spezial hell

Einsiedler Spezial Hell Brauerei Rosengarten AG www.einsiedlerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Einsiedeln – Detailhandel Coop, Spar, Volg, Landi, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Schwyz, Drinks of the World –G  astrobetrieb der Brauerei Restaurant Rosengarten

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 21 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Ein typisch helles Bier, süsslich und leicht malzig. Im Gaumen ist es leicht spritzig mit einer Holunderblütennote. Zu Beginn etwas muffig, geht es in eine buttrige Geschmacksnote über. Das Bier hat einen kurzen, harmonischen Abgang.

152


Spezial hell

Rugenbräu Spezial Hell Rugenbräu AG www.rugenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Interlaken und Zollikofen – Detailhandel Coop, Coop Pronto, Spar, Volg, Landi, Denner und diverse Getränkehändler in der Region Bern /Berner Oberland, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Brauistübli, Restaurant Schloss Reichenbach

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 26 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Dieses Spezial ist strohgelb und glanzfein gefiltert. In der Nase fallen die dezenten Geschmacksnoten auf. Im Antrunk eine leichte Süsse und im Nachgang dann eine nicht sehr lang anhaltende Bittere.

153


Spezial hell

Schützengarten Edelspez Premium Brauerei Schützengarten AG www.schuetzengarten.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf St. Gallen, Buchs, Kaltbrunn, St. Margrethen, Rorschach, Amriswil, Kreuzlingen, Märstetten, Herisau – Detailhandel Landi, Coop, Spar, Denner, LeShop.ch und diverse Getränkehändler in der Region Z ­ entral- und Ostschweiz, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant netts Schützengarten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Der sonnige, glänzende Gelbton fällt sofort ins Auge. Der erste Eindruck in der Nase erinnert an eine leichte Frucht. Im Gaumen entwickelt das Bier eine dezente Bittere, die von einer leichten, fruchtigen Süsse begleitet wird. Im Abgang dann überwiegend subtile Frucht- und Bitternoten.

154


Spezial hell

Löwengarten Löwenprinz Brauerei Schützengarten AG www.schuetzengarten.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf St. Gallen, Buchs, Kaltbrunn, St. Margrethen, Rorschach, Amriswil, Kreuzlingen, Märstetten, Herisau – Detailhandel Landi, Coop, Spar, Denner und diverse Getränkehändler in der Region Zentral- und Ostschweiz – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant netts Schützen­garten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 26 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier besticht durch seine glanzfeine, leuchtend goldgelbe Farbe. Beim Antrunk spürt man eine leichte Süsse, trotzdem ist es fruchtig und hopfenaromatisch. Es ist vollmundig und offeriert im Nachtrunk eine länger anhaltende Bittere.

155


Spezial hell

Sonnenbräu Spezial Brauerei Sonnenbräu AG www.sonnenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Sonnenbräu AG, Rebstein – Detailhandel Spar, Coop, Landi, Volg in der Region Ostschweiz, Rio Getränkemarkt, Getränkemarkt Widnau, Getränke­ service Staad

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 23 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Ein strahlend goldgelbes Bier erfreut das Auge. Sein Duft ist süss und blumig, wenn die Nase ihn erfasst. Im Antrunk hat es eine angenehme Frische, umgarnt von einer fruchtigen Süsse im Einklang mit einer willkommenen Bittere.

156


Spezial hell

Sonnenbräu Rheinperle Brauerei Sonnenbräu AG www.sonnenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Sonnenbräu AG, Rebstein – Detailhandel Spar, Coop, Landi, Volg in der Region Ostschweiz, Rio Getränkemarkt, Getränkemarkt Widnau, Getränke­ service Staad

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 27 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Für das Auge goldgelb glänzend – in der Nase eine angenehme Hopfenblume. Im Mund hat es einen spritzigen Antrunk und im Nachtrunk eine anhaltende Bittere.

157


Spezial hell

Braumeister Rauchbier mild Brauerei Stadtbühl AG www.stadtbuehler.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Gossau

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Ein Bier mit dezenten Raucharomen und einer gelben, leicht trüben Färbung. Ein Hauch Karamell rundet den Geruch ab. Der Geschmack von Holznoten ist auch im Abgang spürbar und macht das Bier zu einem vollmundigen Trinkerlebnis.

158


Spezial hell

Stadtbühler Spezli Brauerei Stadtbühl AG www.stadtbuehler.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Gossau – Detailhandel Spar, Landi, Top CC in der Region Gossau und diverse Getränkehändler in der Region St. Gallen /Zürich, Rio Getränkemarkt

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 25 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Mit seiner herrlichen, klaren, sonnenblumengelben Farbe strahlt das Bier einen an. Die Nase erlebt dann leichte, frische Malznoten. Im Mund hat dieses Bier einen leichten Körper mit einem mild-bitteren und gleichzeitig süsslichen Abgang.

159


Spezial hell

Steinfels Lager Steinfels Brauerei Zürich www.steinfels-zuerich.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Zürich – Gastrobetrieb der Brauerei Kramer Gastronomie

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 17 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

4,9 % Vol. untergärig

Charakter Dunkle Goldtöne schimmern im Bier, das sich mit einer ausgeprägten Trübung und feinporigem Schaum zeigt. In der Nase frische, leicht getreidige Noten mit geringen Hefetönen. Im Gaumen leicht saurer Antrunk, abgelöst durch eine trockene Bittere. Es hat einen relativ schlanken Körper mit leichten Getreide- und Malznoten. Pfeffrige und leichte Hefearomen runden das Bier ab.

160


Spezial hell

Biera Engiadinaisa Tschlin Cler Bio Bieraria Tschlin SA www.bieraria.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Region Engadin – Detailhandel Volg, Coop in der Region Graubünden, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World, Intercomestible – Gastrobetrieb der Brauerei Engadin, Südbünden, Stardrinks

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 25 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Ein trübes, honigfarbenes Bier mit feinporigem, weissem Schaum. Die ausgeprägten Getreide- und Malznoten, begleitet von Zitrusnoten, ergeben einen fruchtig frischen Eindruck in der Nase. Leicht prickelnd am Gaumen mit gut eingebundener Bittere. Der Abgang ist langanhaltend und eher trocken. Ein vollmundiges, gut ausbalanciertes und harmonisches Bier.

161


Spezial hell

Turbinenbräu Goldsprint Turbinenbräu AG www.turbinenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Zürich – Detailhandel Diverse Getränkehändler in der Region Zürich – Gastrobetrieb der Brauerei Turbinenhalle

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 27 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Ein brillantes, kräftiges, goldgelbes Bier. In der Nase sind deutliche Aromen von Früchten zu erkennen. Im Mund wird der spritzige, vollmundige Körper durch eine dezente Bittere unterstützt. Die Malzsüsse verstärkt die fruchtigen Aromen. Die milden Hopfenaromen sorgen am Schluss für einen runden Abgang.

162


Spezial hell

Usterbräu Original Brauerei Uster Braukultur AG www.braukultur.ch Bezugsquellen – Getränkehändler Rio Getränkemarkt, Getränkehändler in der Region Zürich – Detailhandel Region Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Für das Auge zeigt sich dieses Bier in opalisierendem Strohgelb – natürlich trüb. Für die Nase hält es Malztöne bereit, die sich im Mund in einen angenehmen Malzkörper wandeln, flankiert von einer dominanten Süsse und einer schwachen Bittere.

163


Spezial hell

Oberländerbräu Hell Brauerei Uster Braukultur AG www.braukultur.ch Bezugsquellen – Getränkehändler Rio Getränkemarkt, Getränkehändler in der Region Zürich – Detailhandel Region Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 14 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Dieses helle Bier verfügt über einen lang anhaltenden, grobporigen weissen Schaum. Es ist ungefiltert und dementsprechend trüb, mit einer strohgelben Farbe. In der Nase sind deutlich hopfenaromatische Gerüche und blumige Zitrusnoten erkennbar. Im Geschmack zeigt sich eine gute Rezenz und ein fruchtiger Antrunk. Eine dezente Bittere mit nicht dominanter Fruchtnote bleibt auf der Zunge. Im Abgang zeigt sich eine deutliche Bittere, die länger spürbar bleibt.

164


Spezial hell

Goldküstenbräu Original Brauerei Uster Braukultur AG www.braukultur.ch Bezugsquellen – Getränkehändler Rio Getränkemarkt, Getränkehändler in der Region Zürich – Detailhandel Region Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 16 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier leuchtet in hellem Strohgelb, ist trüb und hat einen feinporigen, stabilen Schaum. In der Nase sind hopfige Noten, ein leichter Honig­ geruch und schön melonig-zitronige Düfte spürbar. Im Mund ist es leicht fruchtig und hopfig, verfügt über eine leichte Süsse, die sich schnell verflüchtigt. Es ist leicht vollmundig und schwach moussierend. Im Nachgang spürt man eine dezente und feine Bittere, die kaum nachhängt.

165


Spezial hell

Valaisanne Spéciale Brasserie Valaisanne www.valaisanne.ch | www.beer4you.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Sion – Detailhandel Diverse Getränke­händler in der Region Wallis /Oberwallis

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 27 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Das Auge sieht ein goldfarbenes, glanzfeines Bier. Mit der Nase kann man eine leichte Malznote erriechen. Im Mund ist dieses Spéciale dann leicht spritzig und etwas süsslich. Der Abgang zeigt sich mit einer kräftigen Hopfenbittere.

166


Spezial hell

Wädenswiler Ur-Pil’s Wädi-Brau-Huus AG www.waedenswiler.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Wädenswil – Detailhandel Coop und Spar in der Region Zürichsee, Bachser Märt, Zweifel AG, diverse Bioläden und diverse Getränke­­händler in der Region Zürichsee, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Brauhuus

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 37 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,1 % Vol. untergärig

Charakter Für das Auge ist dies ein leicht opalisierendes Pils. Es riecht etwas weizig mit einer angenehmen Säure und so empfindet man dieses Bier auch im Gaumen als erfrischend spritzig. Ganz am Rande entdeckt man eine leichte Malzkomponente und im feinen, trockenen Abgang eine unerwartete kurze Bittere.

167


168




Einleitung

Spezial dunkel Wie bei den hellen Bieren, gilt auch für das Spezial dunkel die ausgeprägtere Bittere und der etwas trockene Abgang und wenig bis gar keine Restsüsse als Hauptmerkmal. Spezialbier dunkel ist stärker gehopft und der Alkoholgehalt bewegt sich meist zwischen 4,8 und 5,7 % Vol.

Schmorg erichte, würzige Braten, gegrillte Speisen, Wildger ichte, Pa st eten, knusprig gebrate ne Ente, pikant-w ürziger Schnittk Nuss- un äse, d Mand eldesser ts

169


Spezial dunkel

Fridolin Kundert Brauerei Adler AG www.brauereiadler.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Schwanden GL – Detailhandel Coop, Landi, Spar und diverse Getränkehändler in der Region Ostschweiz – Gastrobetrieb der Brauerei Brauereigasthof Adler

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 23 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Ein klar gefiltertes, hellbraunes Dunkles. Der Geruch entdeckt leichte Kaffeenoten und ein wenig Karamell. Der Antrunk im Mund ist dann süsslich, begleitet von einer leichten Röstnote, etwas Honig und einer Spur von Lakritze. Sehr zarte Bittere. Der Abgang ist kurz und süss mit feiner Lakritze. Ein ausgewogenes Bier.

170




Spezial dunkel

Goldmandli Zuger Spezial Dunkel Brauerei Baar AG www.brauereibaar.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Baar – Detailhandel Landi, Spar und diverse Getränkehändler in der Region Zug /Innerschweiz – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Brauerei Baar

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier hat eine bernsteinfarbene Mahagoniholzfarbe. Seine wunderschöne Rauchnote wird flankiert von Tabak- und Schokolade­nnoten. Der Antrunk erinnert an den süsslich-herben Geschmack von dunkler Schokolade. Die feine Kohlensäure und die leichten Noten von Sherry und Whisky erleichtern den Abgang .

171


Spezial dunkel

Calanda Dunkel Calanda Getränke AG www.calanda.com Bezugsquellen – Detailhandel Coop, Denner, Landi, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt, Lidl und diverse Getränkehändler in der Deutschschweiz

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 23 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,6 % Vol. untergärig

Charakter Mahagonibraunes Bier mit rötlichen Reflexen und einem leicht bräunlichen Schaum, der sich fein- bis mittelperlig zeigt. In der Nase hat das Bier Noten von Dörrobst, getrockneten Pflaumen, dunklem Brot und Karamellnoten. Das Mundgefühl ist geprägt von getrockneten Pflaumen, Dörrobst, Lakritze, Süssholz und leichten Sherrynoten, die Holzfasstöne zeigen. Ein schönes Zusammenspiel zwischen Hopfenbitterkeit und Röstaromen. Es hat einen kräftigen, malzbetonten Körper. Deutliche Bittere tritt im Abgang hervor, der nicht lange bestehen bleibt. 172




Spezial dunkel

Boxer Brunette Bière du Boxer SA www.boxer.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Yverdon-les-Bains – Detailhandel Coop, Landi, Denner und diverse Getränkehändler in der Westschweiz

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 16 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier hat eine tolle dunkelbraune Farbe, ist dann aber überraschend schwach im Geruch, der an Gras und Heu erinnert. Im Mund spürt man wenig Kohlensäure und einen leicht trockenen, kurzen Abgang. Ein Dunkles für Einsteiger, eher sortenuntypisch schwach.

173


Spezial dunkel

Eichhof Hubertus Brauerei Eichhof AG www.eichhof.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Luzern – Detailhandel Coop, Denner, Landi, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt, Aldi, Manor und diverse Getränkehändler in der Region Zentralschweiz

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,7 % Vol. untergärig

Charakter Die Farbe ist eine Kombination aus Teak und Mahagoni. Im Geruch riecht man Pflaume, Schokolade und Röstaromen. Der Antrunk ist malzbetont, der Abgang dann leicht moussierend und neutral.

174




Spezial dunkel

Albertus dunkel Brauerei Albert Egger AG www.eggerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Worb – Detailhandel Coop, Landi, Spar in der Region Bern /Oberaargau /Seeland, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Braui

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Ein typisches, sehr dunkles Spezialbier. In der Nase riecht man eine leichte Süsse und ein Aroma von getrockneten Pflaumen mit deutlichem Malzcharakter. Das Bier entwickelt im Mund ein spritziges und frisches Gefühl mit leichten Röstaromen. Der kurze Nachtrunk wird von einer leichten Süsse begleitet.

175


Spezial dunkel

Bärni Brauerei Felsenau AG www.felsenau.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Bern – Detailhandel Coop in der Region Bern /Seeland, Transgourmet Schweiz AG, Drinks of the World

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 24 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Wunderschönes Mahagonibraun. Beim Riechen zeichnet sich eine dezente Aromatik durch Malz- und Hopfennoten ab, zudem leichte Röstaromen. Beim Trinken ist es leicht cremig und hat einen süsslichen Körper. Versteckte Trockenfrüchte münden in einen mild-bitteren Abgang.

176




Spezial dunkel

Weihnachtsbier Sontgaclau Aktienbrauerei Flims Surselva AG www.surselva-bier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Aktienbrauerei Flims Surselva AG, Flims Waldhaus – Gastrobetrieb der Brauerei Brau-Keller

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,5 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier zeigt sich rötlichbraun und glanzfein. Es hat einen hellbraunen, grobporigen und kurz anhaltenden Schaum. In der Nase ist es süsslich-malzig und hat eine dezente Kräuternote. Im Mund bemerkt man Karamellnoten und einen süsslich-malzigen Geschmack. Das Bier hat einen schlanken Körper. Im Verlauf macht sich eine dezente Süsse und leichte Bittere bemerkbar. Der Abgang ist kurz und leicht bitter.

177


Spezial dunkel

Hardwald Bier Dunkel Brauerei Hardwald AG www.brauerei-hardwald.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauerei Hardwald AG, Wallisellen – Detailhandel Rio Getränkemarkt Wallisellen – Gastrobetrieb der Brauerei Glatttal

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 79 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

6,0 % Vol. untergärig

Charakter Tiefschwarzes Bier mit bräunlich-cremigem Schaum. Schöne Kaffeeund Röstaromen in der Nase entwickeln sich im Mund zu einer Espresso­aromatik, die harmonisch von dunklen Malzen und leichter Süsse untermalt wird. Wunderschöner, präsenter Abgang.

178




Spezial dunkel

Müller Bräu Dark Gold Brauerei H. Müller AG www.brauerei-mueller.ch www.meinbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Baden – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Rio Getränkemarkt, Volg, Landi und diverse Getränkehändler in der Region Aargau /Mittelland

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

20 – 26 Bittereinheiten

5,2 % Vol.

Stange, Pokal, Seidel

untergärig

Charakter Ein Dunkles mit brauner bis dunkelbrauner Farbe. Die Nase entdeckt eine schöne Malzsüsse mit Karamell-, Kaffee- und etwas Cognacnoten. Im Mund ist es dann vollmundig fein, süss mit ausgeprägtem Röst- und Kaffeearoma. Der Nachtrunk wirkt sehr harmonisch, leicht trocken.

179


Spezial dunkel

Einsiedler Spezial Dunkel Brauerei Rosengarten AG www.einsiedlerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Einsiedeln – Detailhandel Coop, Spar, Volg, Landi, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Schwyz, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Rosengarten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 23 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Das Aussehen ist typisch für ein dunkles Bier. Es riecht nach Kaffee-, Karamell- und Röstnoten. Im Geschmack ausgewogen durch Röstaromen, gepaart mit Kaffee und süssem Malz, mit Holznoten und blumigem Hopfen im Hintergrund. Es besticht durch einen runden, mittleren Abgang mit reichhaltigen Röst- und Kaffeenoten.

180




Spezial dunkel

Rugenbräu Spezial Dunkel Rugenbräu AG www.rugenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Interlaken und Zollikofen – Detailhandel Coop, Coop Pronto, Spar, Volg, Landi, Denner und diverse Getränkehändler in der Region Bern /Berner Oberland, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Brauistübli, Restaurant Schloss Reichenbach

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 24 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Ein absolut klares, dunkles Spezial. In der Nase erinnert es einen an den Geruch von gedörrten Zwetschgen und Kirschen. Im Mund empfindet man es als leicht süsslich, leicht cremig-spritzig mit etwas Kaffee- und Holznoten. Es zeichnet sich durch einen dezenten Hopfencharakter aus. Der Abgang ist kurz bis mittel und dabei sehr rund.

181


Spezial dunkel

Schützengarten Schwarzer Bär Brauerei Schützengarten AG www.schuetzengarten.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf St. Gallen, Buchs, Kaltbrunn, St. Margrethen, Rorschach, Amriswil, Kreuzlingen, Märstetten, Herisau – Detailhandel Landi, Coop, Spar, Denner, LeShop.ch und diverse Getränkehändler in der Region Z ­ entral- und Ostschweiz, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant netts Schützen­garten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Ein Bier in dunklem Braun mit granatroten Lichtreflexen. In der Nase entdeckt man Röstnoten mit einem Hauch Schokolade. Im Geschmack dann ein süsses Intro, übergehend zu Röst- und Kaffeenoten. Der Körper ist cremig, leicht vollmundig und hat die dazu passende Bittere. Die Eindrücke des Geschmacks setzen sich im Abgang fort, ergänzt durch sehr leichte Lakritzaromen.

182




Spezial dunkel

Turbinenbräu Rekord Turbinenbräu AG www.turbinenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Zürich – Detailhandel Diverse Getränkehändler in der Region Zürich – Gastrobetrieb der Brauerei Turbinenhalle

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Ein blickdichtes, orangebraunes Bier mit feinen, fruchtigen Röstaromen, die sich der Nase eröffnen. Im Mund zeigen sich, passend zum vollmundigen Körper, malzige Noten. Spritzig und leicht fruchtig startet der Abgang in harmonischen Bitternoten.

183


184




Einleitung

Naturtrübes Bier / Kellerbier / Zwickelbier Diese Bierfamilie zeichnet sich optisch durch die mittlere bis starke Trübung aus, da das Bier unfiltriert abgefüllt wird, sozusagen direkt aus dem Lagertank. Naturtrübe Biere sind vor allem untergärige, helle Lager- und Spezialbiere, untergärige, dunkle Lager- und Spezialbiere sowie amberfarbene, untergärige Biere. Sie besitzen im Gegensatz zu den filtrierten Bieren oft einen etwas tieferen Kohlensäuregehalt und durch die Trubstoffe (v.  a. Hefe) einen entsprechend ausgeprägteren Geschmack.

Je nach dem, ob es ein h amberfa elles, rbenes o d er gar dunkles Kellerbi er ist, empfehle n wir di e gleich Speisen en wie zu L ager/Sp hell, Am e z ial ber ode r Lager/ Spezial dunkel.

185


Naturtrübes Bier

Ur-Weizen Brauerei H. Müller AG www.brauerei-mueller.ch www.meinbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Baden – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Rio Getränkemarkt, Volg, Landi und diverse Getränkehändler in der Region Aargau /Mittelland

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

15 – 18 Bittereinheiten

4,8 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Naturtrüb, goldfarben mit leichtem Opal. In der Nase ist es leicht fruchtig und hat Noten von Banane. Der Antrunk ist süsslich und leicht spritzig, feinfruchtig, man schmeckt Honig und dezente Hopfenblume. Im Abgang ist es kurz.

186




Naturtrübes Bier

Eichhof Kloster Brauerei Eichhof AG www.eichhof.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Luzern – Detailhandel Coop, Denner, Landi, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt, Aldi, Manor und diverse Getränkehändler in der Region Zentralschweiz

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 13 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Die Farbe dieses Bieres ist ein goldenes Opal. Beim Riechen kommt ein frischer Geruch nach Hefe mit ganz wenig Malz, etwas Blume. Der Antrunk im Mund ist erfrischend, schmeckt leicht säuerlich nach Beeren, wenig Bittere, aber feines Zitrus. Im Abgang ist es kurz und frisch – das Bier hat allgemein eine gute Balance.

187


Naturtrübes Bier

Erusbacher Bräu Naturtrüeb Brauerei Erusbacher & Paul AG www.erusbacher.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauereiladen, Villmergen – Detailhandel Diverse Getränkehändler in der Region Zürich/Aargau

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 21 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

4,9 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier zeigt sich mit einem langanhaltenden, feinporigen, weissen Schaum. Es ist dezent getrübt und goldgelb in der Farbe. Ein blumig-­ süsses Hopfenaroma breitet sich in der Nase aus. Leicht prickelnd und harmonisch mit einer feinen Malznote wirkt es im Mund.

188




Naturtrübes Bier

Alpenbier Brauerei Rosengarten AG www.einsiedlerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Einsiedeln – Detailhandel Coop, Spar, Volg, Landi, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Schwyz, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Rosengarten

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60  80 24 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Dieses Bier ist ungefiltert trüb mit einer matten strohgelben Farbgebung. In der Nase fällt einem ein getreidiger, leicht butteriger und brotiger Duft auf. Beim Trinken entwickelt das Bier ein angenehmes Gefühl im Mund und dominiert durch seine Getreidenote und Malz­süsse. Der Abgang ist sehr kurz und begleitet von einer leichten Bittere.

189


Naturtrübes Bier

Steinfels Pils Steinfels Brauerei Zürich www.steinfels-zuerich.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Zürich – Gastrobetrieb der Brauerei Kramer Gastronomie

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 25 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel

4,9 % Vol. untergärig

Charakter Ein naturtrübes Bier mit strohgelber Farbe und einer schönen, feinporigen und langanhaltenden Schaumkrone. In der Nase hat es eine leichte Säurenote, die mit einer fein-süsslichen Malznote korrespondiert. Im Mund zeigt sich eine dezente Bittere im Antrunk, die durchs Band präsent bleibt. Der Abgang ist leicht trocken und zeigt wieder die dezente Hopfennote.

190




Naturtrübes Bier

Wädenswiler Dunkel Wädi-Brau-Huus AG www.waedenswiler.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Wädenswil – Detailhandel Coop und Spar in der Region Zürichsee, Bachser Märt, Zweifel AG, diverse Bioläden und diverse Getränke­ händler in der Region Zürichsee, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Brauhuus

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60  80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Hier handelt es sich um ein glänzend kastanienbraunes Bier. Die kräftigen Malzröstaromen eröffnen die Sensorik. Im Geschmack ist die vollmundige Malzaromatik mit einer leichten Süsse präsent, die langsam in einen cremig-moussierenden, langen Abgang übergeht.

191


Kellerbier

Aare Bier Kellerfrisch Brauerei Aare Bier www.aarebier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Bargen BE – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Globus, Top CC, Landi und diverse Getränkehändler in der Region Seeland, Drinks of the World

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 21 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Ein strohgelbes, helles Bier, leicht trüb. Beim Riechen bekommt man eine dezente Zitrus- und Hopfennote in die Nase. Der Gaumen spürt eine angenehme, rezent ausgewogene Bittere und es ist einfach und trocken im Mund. Am Schluss kommt ein mittellanger, leicht bitterer Nachtrunk.

192




Kellerbier

Feldschlösschen Braufrisch Feldschlösschen Getränke AG www.feldschloesschen.ch www.beer4you.ch Bezugsquellen – Detailhandel Coop, Landi, Denner, Rio Getränkemarkt, Spar, Volg und diverse Getränkehändler schweizweit – Gastrobetrieb der Brauerei Feldschlösschen Restaurant

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 15 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Für das Auge ist es ein trübes Bier in hellbrauner Farbe. Die Na­se entdeckt fruchtig-­f rische Noten von Banane. Im Gaumen ist es weich und mit Aro­men von Zitrusfrüchten, Hefe und Mango und einer leichten Hopfenbittere unterlegt. Sehr angenehm im fruchtigen Abgang – ein sehr gutes Kellerbier.

193


Kellerbier

Bärner Müntschi Brauerei Felsenau AG www.felsenau.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Bern – Detailhandel Coop in der Region Bern /Seeland, Transgourmet Schweiz AG, Drinks of the World

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 16 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Wie es sich für ein unfiltriertes Bier gehört, ist es leuchtend strohgelb und trüb. Der erste Eindruck mit der Nase offeriert eine leichte Malzsüsse mit einer dezenten Hopfennote. Es schmeckt im Mund nach Getreide, etwas süsslich, aber flach. Dann folgt ein kurzer, eher süsser Abgang.

194




Kellerbier

Ueli Robur dunkel Brauerei Fischerstube www.uelibier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Basel – Detailhandel Coop, Globus, Manor Basel-Stadt und diverse Getränkehändler in der Region Basel, Rio Getränkemarkt und Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Fischerstube, Restaurant Linde

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 15 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Optisch ein Bier von kakaobrauner Farbe mit einer schönen Trübung. In der Nase bilden Noten, die an Holz und Malz erinnern den Auftakt. Im Mund ist es leicht vollmundig und harmonisch in der Bittere. Röstund Kaffeenoten sowie eine leichte Süsse bilden den Anfang des grazilen Abgangs.

195


Kellerbier

Ueli Reverenz spezial Brauerei Fischerstube www.uelibier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Basel – Detailhandel Coop, Globus, Manor Basel-Stadt und diverse Getränkehändler in der Region Basel, Rio Getränkemarkt und Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Fischerstube, Restaurant Linde

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Ein dichtes, naturtrübes Dunkelblond wärmt das Auge. Ein fruchtiger Aromenkomplex steigt in die Nase und erfreut Gaumen und Zunge mit angenehmer Fruchtnote, eingerahmt von einer harmonischen Bittere. Im Abgang erlebt man das Bier als spritzig.

196




Kellerbier

Blutzcher Aktienbrauerei Flims Surselva AG www.surselva-bier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Aktienbrauerei Flims Surselva AG, Flims Waldhaus – Detailhandel Coop, Denner, Volg – Gastrobetrieb der Brauerei Brau-Keller

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

4,9 % Vol. untergärig

Charakter Ein Bier mit hellbraunem, grobporigen Schaum, der kurz anhält. Die Farbe ist rotbraun und es ist unfiltriert klar. Im Geruch sind malzige Karamell- und deutliche Hopfennoten spürbar. Es verfügt über einen leichten Körper und hat geschmacklich leichte Karamellnoten, eine malzige Süsse und Bittere. Auch im Abgang ist die Bittere spürbar.

197


Kellerbier

Marenghin Aktienbrauerei Flims Surselva AG www.surselva-bier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Aktienbrauerei Flims Surselva AG, Flims Waldhaus – Detailhandel Coop, Denner, Volg – Gastrobetrieb der Brauerei Brau-Keller

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 19 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

4,9 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier strahlt sattgelb und hat eine leichte Trübung. Der Schaum ist weiss, grobporig und leicht stabil. Es riecht nach Kräutern mit leicht grasigen Noten und nach deutlichen Hopfentönen. Das Bier zeigt sich schlank mit einem leichten Körper. Im Geschmack ist es dezent süss und leicht malzig. Im Trinkverlauf bleibt die leichte Bittere mit dezenter Süsse. Der Nachgang ist anhaltend bitter.

198




Kellerbier

Fleur de Houblon Brasserie Haldemann AG www.brasserie-haldemann.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brasserie Haldemann AG, Sugiez – Detailhandel Direktvertrieb – Gastrobetrieb der Brauerei LaBlonde in Fribourg, Brasserie Bar in Sugiez

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 35 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Feinporige Kohlensäurebläschen stossen an eine orange Schaumdecke, die ein dunkelgoldenes, leicht trübes Bier bedeckt. Zu Beginn hat es eine schöne Fruchtigkeit in der Nase. Aus dem vollen Körper löst sich ein leichtes Hopfenaroma, das in einem schlanken Abgang endet.

199


Kellerbier

Schützengarten ­Säntisbier Brauerei Schützengarten AG www.schuetzengarten.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf St. Gallen, Buchs, Kaltbrunn, St. Margrethen, Rorschach, Amriswil, Kreuzlingen, Märstetten, Herisau – Detailhandel Landi, Coop, Spar, Denner, LeShop.ch und diverse Getränkehändler in der Region Z ­ entral- und Ostschweiz, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant netts Schützen­garten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Dies ist ein goldgelbes, sonnenblumenfarbiges Bier, das unfiltriert und deshalb leicht trüb ist. Es hat in der Nase eine leichte Hopfennote und beim Schmecken entwickelt es im Mund eine harmonische Hopfen­ bittere, passend zum Körper. Diese wird ergänzt durch den abgerundeten Malzcharakter. Ein frisches Hefearoma leitet den angenehm hopfenbitteren Abgang ein.

200




Kellerbier

St. Johann Hell Brauerei St. Johann AG www.brauereistjohann.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Neu St. Johann – Detailhandel Alpiger Getränke Unterwasser, Metzgerei Metzger, Haab Getränke, Wattwil, Genuss & Mehr Weinfelden –G  astrobetrieb der Brauerei Bar Brauerei St. Johann

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60  80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Goldgelbes Bier mit schönem weissen Schaum. Es hat leicht verschleierte Noten im Auftakt. Eine angenehme Textur verwöhnt den Gaumen mit einer dezenten Bittere und einer leichten Süsse.

201


Kellerbier

St. Johann Dunkel Brauerei St. Johann AG www.brauereistjohann.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Neu St. Johann – Detailhandel Alpiger Getränke Unterwasser, Metzgerei Metzger, Haab Getränke, Wattwil, Genuss & Mehr Weinfelden – Gastrobetrieb der Brauerei Bar Brauerei St. Johann

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 16 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Diese dunkle, unfiltrierte Bierspezialität zeigt einen hellbrauen Schaum und ist dunkelbraun in der Farbe mit leichten Rottönen wie bei Kastanien. Geruch und Geschmack werden dominiert durch den ausgeprägten Karamellmalzgehalt. Noten von dunkler Schokolade bleiben auch im Abgang angenehm bestehen.

202


Kellerbier

Äs Blonds Kleinbrauerei Stiär Biär AG www.kleinbrauerei.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauereishop, Altdorf – Detailhandel Spar und diverse Getränkehändler in der Region Uri / Zentralschweiz – Gastrobetrieb der Brauerei Buena Vista Bar

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 25 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Optisch ein opalisierendes Goldgelb. Beim Riechen entdeckt man sofort frische, hefige Noten. Im Mund erlebt man ein leicht moussierendes, vollmundiges Bier. Es ist malzig und harmonisch bitter mit einem runden, schlanken Abgang.

203


Kellerbier

La Nostra Birrificio Ticinese San Martino SA www.birrasanmartino.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauerei in Stabio – Detailhandel Coop in der Region Tessin, Rio Getränkemarkt, LeShop.ch, Wittich Getränke Olten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 28 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Ein Bier mit weissem feinporigen Schaum, leichter Trübung und goldgelber Farbe. In der Nase dominieren Getreidearomen. Im Gaumen zeigt sich ein harmonisches Mundgefühl mit einer ausgeprägten, lange anhaltenden Bittere. Strohige, getreideartige Aromen dominieren. Abgerundet wird das Bier von einem leichten Geschmack nach Weissbrot.

204


Kellerbier

Blond Brauerei Unser Bier www.unser-bier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Basel – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Manor, Globus, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Basel, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Unser Bier

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 27 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Ein Bier in sattgelber Farbe. Es entwickelt in der Nase eine fruchtigspritzige Note. Im Antrunk kommen angenehme Fruchttöne vom feinen Malzkörper in den Gaumen. Im Nachtrunk ein leicht wärmendes Bier.

205


Zwickelbier

Glarner Zwickelbier Brauerei Adler AG www.brauereiadler.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Schwanden GL – Detailhandel Coop, Landi, Spar und diverse Getränkehändler in der Region Ostschweiz – Gastrobetrieb der Brauerei Brauereigasthof Adler

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 26 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Eine hellgelbe, trübe Farbe prägt dieses Zwickelbier. In der Nase wirkt es malzig und hefearomatisch. Im Mund hat es einen spritzigen, süsslichen Antrunk mit schönen Hopfennoten. Diese Hopfennoten bleiben dann auch im lang anhaltenden Abgang erhalten.

206


Zwickelbier

Zwickel Brauerei Albert Egger AG www.eggerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Worb – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Braui

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Im Auge schimmert ein goldgelbes Bier mit ganz leichter opalisierender Trübung. Der feinporige, weisse Schaum zeigt sich stabil. In der Nase sind dominierende Getreidearomen wahrnehmbar, die an Brotkruste erinnern. Im Mund startet das Bier mit dominierenden Getreidearomen, abgelöst von einer spürbaren Bittere, die aber sehr harmonisch im Malzkörper eingebettet ist.

207


Zwickelbier

Quöllfrisch naturtrüb Brauerei Locher AG www.appenzellerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Appenzell AI – Detailhandel Schweizweit in grösseren Coop-, Volg- und Spar-­Filialen, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World und diverse Getränkehändler

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Ein wunderschön opalisierendes, goldfarbenes, leicht oranges Zwickelbier. In der Nase entwickelt es einen leicht malzigen, fein fruchtigen Geruch. Im Mund schmeckt es fein malzig und leicht fruchtig mit Mandarinen- und Apfelnoten, zusätzlich hat es eine samtig schwache Hopfennote. Zum Schluss kommt ein fruchtiger, kurzer bis mittlerer Abgang.

208


Zwickelbier

Müller Bräu ­Zwickel Bier Brauerei H. Müller AG www.brauerei-mueller.ch www.meinbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Baden – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Rio Getränkemarkt, Volg, Landi und diverse Getränkehändler in der Region Aargau /Mittelland

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60  80 25 – 30 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Helles Gelb und ein ungefiltert trübes Bier. Beim Riechen hat es ein leichtes Hopfenaroma. Der Antrunk ist fruchtig-honigsüss und vollmundig im Gaumen. Das Bier hat eine auffallende Leichte im lang anhaltenden Nachtrunk.

209


Zwickelbier

Rugenbräu Naturtrübes Zwickelbier Rugenbräu AG www.rugenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Interlaken und Zollikofen – Detailhandel Coop, Coop Pronto, Spar, Volg, Landi, Denner und diverse Getränkehändler in der Region Bern / Berner Oberland, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Brauistübli, Restaurant Schloss Reichenbach

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Dieses Bier ist hell mit leichter Tendenz zu Opal. Der Geruch entdeckt eine malzig leichte Säure und eine feine Hefe. Beim Schmecken im Mund hat es dann feine Malznoten, ist leicht süsslich und spritzig. Der Abgang entwickelt sich in einem angenehmen, mittleren Bereich.

210


Zwickelbier

Sonnenbräu ­Zwickelgold Brauerei Sonnenbräu AG www.sonnenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Sonnenbräu AG, Rebstein – Detailhandel Spar, Coop, Landi, Volg in der Region ­Ostschweiz, Rio Getränkemarkt, Getränkemarkt Widnau, Getränke­service Staad

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Der Schaum, ist sehr schön und lange anhaltend. Das Bier ist trüb und die Farbe erinnert an Bernstein. In der Nase hefearomatisch und fruchtig. Beim Antrunk erlebt man ein spritziges Bier mit gut eingebetteter Kohlensäure, begleitet von Zitrus- und Aprikosennoten.

211


Zwickelbier

Valaisanne ­Zwickelbier Brasserie Valaisanne www.valaisanne.ch | www.beer4you.ch www.beerstation.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Sion – Detailhandel Coop, Spar, Rio Getränkemarkt, Manor, Aligro und diverse Getränkehändler schweizweit – Gastrobetrieb der Brauerei Feldschlösschen Restaurant

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 28 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Seidel, Becher

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Dieses Bier hat eine sattgelbe Farbe bei einer leichten Trübung. Beim Riechen entdeckt man sehr hefearomatische und brotige Noten. Im Gaumen entdeckt man einen Geschmack, der weich und schlank und sehr harmonisch mit lang anhaltender, wunderschöner Hopfennote ausgerüstet ist.

212


214




Einleitung

Alkoholfreies Bier Alkoholfreie Biere sind helle, untergärige Biere, denen in unterschiedlichen Verfahren entweder der Alkohol entzogen wird oder die Gärung sehr früh gestoppt wird. Sie sind sehr leicht im Geschmack und haben eine sehr geringe Bittere. Teilweise sind sie leicht süsslich. Der Alkoholgehalt beträgt maximal 0,5 % Vol.

Passend zu Desse rt/Süsssp Sabayon eisen: mit frisc hen Bee Zu Sala ren. ten, Som mergem zu helle ü se, m, grilli ertem Fle Fisch od isch, er Geflü gel. Auc italienis h che Geri chte wie Pizza, k alter Nu delsala oder wa t rme Teig waren mit leic hter Sau ce passen g ut.

215


Alkoholfrei

Calanda Senza Calanda Getränke AG www.calanda.com Bezugsquellen – Detailhandel Coop, Denner, Landi, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt, Lidl und diverse Getränkehändler in der Deutschschweiz

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 27 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

0,5 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier ist goldgelb und blankfiltriert und hat einen weissen, feinporigen und langanhaltenden Schaum. In der Nase finden sich leichte Karamellnoten bis hin zu Honignoten mit leichter Süsse. Im Antrunk sticht die Hopfenbittere hervor, was in einem trockenen Mundgefühl resultiert, was durch den schlanken Körper des Bieres unterstützt wird. Es ist ein sauberes Bier mit ausgeprägter Hopfenbittere.

216


Alkoholfrei

Das Weizen alkoholfrei Brauerei Falken AG www.falken.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Schaffhausen, Stein am Rhein – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Volg, Landi, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Schaffhausen /Thurgau /Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 15 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

0,5 % Vol. untergärig

Charakter Das Auge entdeckt ein getreidegelbes Weizen mit einer feinen Trübung. Auch die Nase riecht das sehr süsse Getreide in Kombination mit Stroh­aromen. Der Geschmack erweist sich als sehr frisch, weich, süss und getreidig, gefolgt von einem kurzen Abgang.

217


Alkoholfrei

Feldschlösschen ­Alkoholfrei Feldschlösschen Getränke AG www.feldschloesschen.ch www.beer4you.ch Bezugsquellen – Detailhandel Coop, Denner, Landi, Spar, Volg, Migros, Rio Getränkemarkt, Manor und diverse Getränke­händler schweizweit – Gastrobetrieb der Brauerei Feldschlösschen Restaurant

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 23 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

0,5 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier hat eine schöne goldgelbe Farbe. Der Schaum ist mittelporig, hält aber nicht sehr lange an. Sein Geruch ist malzig-süsslich mit Noten von Stroh. Im Geschmack zeigt es einen leichten Körper, ist trocken und süsslich. Im Abgang entwickelt es eine malzig-süsse, leichte Bittere und ist hervorragend ausbalanciert – ein tolles alkoholfreies Bier.

218


Alkoholfrei

Eichhof Alkoholfrei Heineken Switzerland AG www.eichhof.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Luzern – Detailhandel Migros und diverse Getränkehändler – Gastrobetrieb der Brauerei Region Zentralschweiz

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60  80 22 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

0,5 % Vol. untergärig

Charakter Schönes, sattes Gelb mit glanzklarer Erscheinung. Der Geruch zeigt dezente, feine Aromen von Getreide und frischem Stroh. Im Gaumen hat das Bier eine ausgeprägte Bittere, die lange anhält. Ein gutes Alkoholfreies mit einem zarten Körper.

219


Alkoholfrei

Müller Bräu ­Non-Alcoholic Brauerei H. Müller AG www.brauerei-mueller.ch www.meinbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Baden – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Rio Getränkemarkt, Volg, Landi und diverse Getränkehändler in der Region Aargau /Mittelland

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 16 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

0,5 % Vol. untergärig

Charakter Ein alkoholfreies Bier mit einer klaren, gelben Farbe. In der Nase ist es malzig-süss mit Stroh- und Getreidearomen. Im Mund empfindet man es als süsslich-malzig ohne jede Bittere. Der Nachtrunk ist mittel.

220


Alkoholfrei

Leermond Bier Brauerei Locher AG www.appenzellerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Appenzell AI – Detailhandel Schweizweit im Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

0,5 % Vol. untergärig

Charakter Kristallklar gefiltert mit einer sattgelben Farbe, so sieht das Auge dieses Bier. In der Nase ist es malzig, süsslich und sehr angenehm. Im Gaumen hat es eine angenehme Kohlensäure und ist sehr ausgewogen zwischen Süsse und Bittere. Es folgt ein kurzer, leicht bitterer Abgang.

221


Alkoholfrei

Rugenbräu Alkoholfrei Rugenbräu AG www.rugenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Interlaken und Zollikofen – Detailhandel Landi und diverse Getränkehändler in der Region Bern /Berner Oberland, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Brauistübli, Restaurant Schloss Reichenbach

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 16 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

0,5 % Vol. untergärig

Charakter Goldgelbes, klares Bier mit einer schneeweissen Schaumkrone. Es ist dezent in der Aromatik und hat nur eine leichte Bierigkeit mit einem Hauch von Hopfenaromen. Der zarte Körper wird mit einer angenehmen Bittere im Abgang abgerundet.

222


Alkoholfrei

Schützengarten Schützengold Brauerei Schützengarten AG www.schuetzengarten.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf St. Gallen, Buchs, Kaltbrunn, St. Margrethen, Rorschach, Amriswil, Kreuzlingen, Märstetten, Herisau – Detailhandel Landi, Coop, Spar, Denner, LeShop.ch und diverse Getränkehändler in der Region Z ­ entral- und Ostschweiz, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant netts Schützen­garten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 24 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

0,5 % Vol. untergärig

Charakter Für das Auge hat es eine goldgelbe Farbgebung. In der Nase ist es süss-malzig und erinnert an Heu. Für den Mund ist es süss mit Honignoten, die an Kekse erinnern. Es ist wenig bitter und im Abgang kurz und trocken. Dieses Bier muss sehr kalt getrunken werden.

223


Alkoholfrei

Sonnenbräu Alkoholfrei Brauerei Sonnenbräu AG www.sonnenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Sonnenbräu AG, Rebstein – Detailhandel Spar, Coop, Landi, Volg in der Region Ostschweiz, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World, Getränkemarkt Widnau, Getränkeservice Staad

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 23 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

0,5 % Vol. untergärig

Charakter Kristallklar filtriertes Bier mit sattgelber Farbe und kräftigem Schaum. In der Nase dominert der malzige Charakter kombiniert mit leichter, typischer Süsse. Im Antrunk startet das Bier mit einer feinen Malznote, gefolgt von einer angenehmenen Bittere, die auch im Abgang dominiert.

224


37 abenteuerliche Wanderungen in schwindelerregender HĂśhe 386 Seiten, 14,3 x 21,4 cm, gebunden, Softcover ISBN 978-3-03818-049-4

CHF 39.90 / EUR 34.–

20 A% TT RAB

Online mit 20 % Rabatt bestellen: www.werdverlag.ch


226




Einleitung

Starkbier / Bockbier / Festbier Der Name Bockbier stammt nicht etwa von den männlichen Tieren der Gattungen der Ziegen, Schafe oder Steinböcke ab, sondern vom Ort Einbeck in Deutschland, in dem dieses Starkbier erfunden wurde. Heute steht der Begriff Bock generell für Starkbiere aller Art. Es sind helle bis braune Biere, allen gemein ist die Restsüsse und die dadurch verstärkten Karamellnoten. Der höhere Alkoholgehalt hat oft eine wärmende Wirkung. In der Schweiz werden diese Biere meist in der kalten Jahreszeit angeboten, wobei einzelne Vertreter auch ganzjährig verfügbar sind. Der Alkoholgehalt bewegt sich zwischen 6,3 und 7,2 % Vol.

Passt zu stark ge würzten Fleischund Fisc hgerich aus der ten Landesk üche Th lands o a ider auc h der Ca Küche. G junut gewü rztes Sch fleisch a weinen einer kräftige Sauce, sc n harfe W ürste un Desserts: d Wild. Apfelkuc hen, Apfe strudel, lsüsse De sserts mit frisc hen Bee ren.

227


Starkbier

Geisser Brauerei Adler AG www.brauereiadler.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Schwanden GL – Gastrobetrieb der Brauerei Brauereigasthof Adler

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

26 Bittereinheiten

6,5 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Ein helles, kupferfarbenes Bier, bedeckt von einem gut haftenden, grobporigen Schaum. In der Nase zeigen sich Dörrfrüchte wie Aprikosen, begleitet von leichten Holznoten. Das Bier bleibt auf der Zunge beständig und entfaltet schön seine Dörrfruchtaromatik. Der Abgang ist stiltypisch leicht alkoholisch.

228




Starkbier

Bock Dunkel Starkbier Brauerei Baar AG www.brauereibaar.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Baar – Detailhandel Coop, Landi, Spar, Top CC und diverse Getränkehändler in der Region Zug / Innerschweiz, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Brauerei Baar

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

23 Bittereinheiten

6,8 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Blickdichtes dunkles Braun mit rubinrotem Stich wird von mokka­ farbenem Schaum bedeckt. Kräftige, malzaromatische und schokoladige Aromen umgarnen die Nase. Die Aromen finden sich auch im Gaumen wieder und werden begleitet von dezenten Dörrobstnoten. Herbe Malznoten passen zum vollmunidgen Körper. Im Abgang hallen die Malznoten lange nach.

229


Starkbier

Monsteiner SteinBock BierVision Monstein AG www.biervision-monstein.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Davos Monstein – Detailhandel Diverse Getränkehändler ­in der Region Davos /Klosters – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Ducan

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

18 Bittereinheiten

6,5 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Ein fuchsbraunes, leicht trübes Bier. Nach dem Antrunk durchdringen Malzaromen, Karamell- und Lakritznoten den Gaumen, eingerahmt von einer angenehmen Süsse. Es hat einen vollmundigen Körper mit harmonischer Bittere. Der Abgang ist wärmend.

230


Starkbier

Eichhof Barbara Brauerei Eichhof AG www.eichhof.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Luzern – Detailhandel Coop, Denner, Landi, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt, Aldi, Manor und diverse Getränkehändler in der Region Zentralschweiz

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

27 Bittereinheiten

6,5 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Dieses Bier hat eine gelbe Farbe und ist gekrönt von einem feinporigen, lang anhaltenden Schaum. In der Nase riecht man Honig-, Karamellund leichte Alkoholnoten. Der Antrunk im Mund ist süsslich, mit angenehmer Kohlensäure und wird begleitet von Karamell-, Honig- und Rosinenaromen. Es folgt ein Abgang mit schöner Restsüsse, übergehend zu einer leichten Bittere.

231


Starkbier

Feldschlösschen Stark Feldschlösschen Getränke AG www.feldschloesschen.ch www.beer4you.ch Bezugsquellen – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt, Manor und diverse Getränkehändler schweizweit

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

21 Bittereinheiten

7,0 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Im Auge hat das Bier ein glänzendes, wärmendes Bernstein. In der Nase riecht man eine Komposition von Maronen und Dörrfrucht. Im Mund startet das Bier mit einem ausgeprägten moussierenden Antrunk, begleitet von Dörrfrucht-, Karamell- und Portweinaromen. Durch den hohen Alkoholgehalt hat das Bier ein wunderschönes Mundgefühl und einen wärmenden Abgang.

232


Starkbier

Winterbock Brasserie Haldemann AG www.brasserie-haldemann.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brasserie Haldemann AG, Sugiez – Detailhandel Direktvertrieb – Gastrobetrieb der Brauerei LaBlonde in Fribourg, Brasserie Bar in Sugiez

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

29 Bittereinheiten

6,5 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Kräftig trübes Bier in kastanienbraun mit haselnussfarbenem Schaum. In der Nase ist es ein Hin und Her zwischen Röst- und Schokoladenaromen. Das Bockbier liegt mit kräftigem Körper auf der Zunge. Die Röstund Schokoladenaromen sind gut ausbalanciert. Die Süsse klingt in einer leichten Säure aus.

233


Starkbier

CLUB 03 Bock Stark Liechtensteiner Brauhaus AG www.brauhaus.li Bezugsquellen – Detailhandel Coop und bei diversen Getränkehändlern

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

19 Bittereinheiten

6,5 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Trübes, dunkles Starkbier, bei Lichteinfall mit leicht violetten Reflexen. Karamellmalztöne harmonieren mit Fruchtnuancen in der Nase. Eine Kombination von Malznoten und Frucht- und Karamelltönen zeigen sich auch im Gaumen. Weihnächtliche Nuancen, eingerahmt mit feinen Hopfennoten runden das Bier ab. Ein angenehmer, leichter Abgang für ein Starkbier.

234




Starkbier

Alpstein Bock Brauerei Locher AG www.appenzellerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Appenzell AI – Detailhandel Rio Getränkemarkt, Drinks of the World und diverse Getränkehändler

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 32 Bittereinheiten

Schwenker, Seidel

8 % Vol. untergärig

Charakter Leicht trübes Bier mit einem schönen, weissen, grobporigen Schaum und goldener Farbe. In der Nase ist es relativ neutral, man entdeckt jedoch leichte Honig- und Fruchtnoten sowie leichte Hefearomen. Im Mund werden Noten von Minze, Gewürzen und Kräutern von leichten Honignoten abgelöst. Ausgeprägte Bittere, die jedoch im malzigen Körper eingebunden ist.

235


Starkbier

Luzerner Bier Winterbock Brauerei Luzern AG www.brauerei.lu Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauerei Luzern AG, Luzern – Detailhandel Manor, Spar, Drinks of the World und diverse Getränkehändler in der Region Luzern

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

44 Bittereinheiten

6,4 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Kastanienbraunes Bier mit kräftigem Röstaroma und leichter Trübung. Die Nase wird umrundet von deutlichen Malzaromen, welche sich im Geschmack als Kandiszuckernoten wiederfinden. Der Abgang ist geprägt von einer wärmenden Intensität.

236




Starkbier

Schwyzer Böckli Brauerei Rosengarten AG www.einsiedlerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Einsiedeln – Detailhandel Coop, Spar, Volg, Landi, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Schwyz, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Rosengarten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

32 Bittereinheiten

6,0 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Optisch ein glanzklares Bier in kräftigem Strohgelb. Es riecht angenehm fruchtig und duftet nach frischer Hefe. Im Mund entwickelt es eine Harmonie zwischen Malzsüsse und Hopfenbittere. Im Abgang wirkt es leicht wärmend.

237


Starkbier

Sonnenbräu ­Doppel-Bock Brauerei Sonnenbräu AG www.sonnenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Sonnenbräu AG, Rebstein – Detailhandel Spar, Coop, Landi, Volg in der Region Ostschweiz, Rio Getränkemarkt, Getränkemarkt Widnau, Getränke­ service Staad

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

25 Bittereinheiten

6,0 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Dieses Starkbier besitzt eine wunderschöne goldene Farbe. Im Geruch findet man sofort Honig- und Karamellnoten. Beim Schmecken im Gaumen kommt das Bier weich, süsslich und gut ausgewogen daher. Sein hoher Alkoholgehalt ist nicht spürbar. Im Abgang ist es hopfig und trocken.

238


Starkbier

Stadtbühler Bock-Bier Brauerei Stadtbühl AG www.stadtbuehler.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Gossau – Detailhandel Spar, Landi, Top CC in der Region Gossau und diverse Getränkehändler in der Region St. Gallen /Zürich, Rio Getränkemarkt

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

22 Bittereinheiten

7,0 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Optisch ein glanzklares Bier, die Farbe schwankt zwischen Bernstein und Orange. Die Nase entdeckt malzige und mit Dörrobst unterlegte Aromen. Beim Trinken fällt die starke Malzsüsse auf. Dezente Bitter­ noten bilden eine ausgewogene Harmonie. Mild, süsslich und wärmend ist sein Abgang.

239


Starkbier

Usterbräu Spezial Dunkel Brauerei Uster Braukultur AG www.braukultur.ch Bezugsquellen – Detailhandel Denner, Rio Getränkemarkt

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 25 Bittereinheiten

Becher, Krug, Schwenker

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Dunkelbraunes Bier mit feinporigem Schaum. Im Geruch hat es Aromen nach Süssholz, Melasse und leichten Rösttönen. Im Geschmack ist das Bier intensiv und vollmundig und zeigt auch im Gaumen Röstaromen, die bis zum Abgang ausgewogen mit der anhaltenden Süsse spielen.

240


Bockbier

Bock du Vully Brasserie Haldemann AG www.brasserie-haldemann.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brasserie Haldemann AG, Sugiez – Detailhandel Direktvertrieb – Gastrobetrieb der Brauerei LaBlonde in Fribourg, Brasserie Bar in Sugiez

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

25 Bittereinheiten

6,9 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Ein helles Braun mit cremigem Schaum erfreuen das Auge. Beim Riechen zeigen sich malzig-fruchtige Noten, die im Hintergrund etwas rauchig sind. Ein kräftiger Körper mit Süsse, Malz und dezenten Bitternoten erfreuen den Gaumen. Der wärmende Abgang lässt dieses Bier lange ausklingen.

241


Bockbier

Sonnenbräu Bock Bier Brauerei Sonnenbräu AG www.sonnenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Sonnenbräu AG, Rebstein – Detailhandel Spar, Coop, Landi, Volg in der Region Ostschweiz, Rio Getränkemarkt, Getränkemarkt Widnau, Getränke­ service Staad

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

25 Bittereinheiten

5,4 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Sonnenblumengelbes und glanzklares Bier mit stabilem weissem Schaum. Die frischen Getreidenoten zeigen sich deutlich in der Nase. Die Harmonie zwischen Süsse und Bittere prägt die Wahr­nehmung. Das Bier erfreut den Gaumen und gleitet in leicht öliger Konsistenz über die Zunge, mündet in einem wärmenden Abgang und lässt seine alkoholische Stärke erahnen.

242




Festbier

Bock Brauerei Albert Egger AG www.eggerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Worb – Detailhandel Coop, Landi, Spar in der Region Bern /  Oberaargau /Seeland, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Braui

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

22 Bittereinheiten

6,0 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Ein feinporiger, weisser Schaum ziert das glanzfeine, kräftig goldene Bier. In der Nase herrschen brotartige Getreidearomen vor. Leichte, fruchtige und beerige Noten stehen im Hintergrund. Im Mund zeigen sich Beerenaromen, ergänzt durch ausgeprägte Knäckebrot- und Getreidearomen. Ein sehr vielschichtiges, komplexes Bier. Der kräftige, mittellange Abgang hinterlässt ein leicht trockenes Mundgefühl.

243


Festbier

Baarer Festbier Brauerei Baar AG www.brauereibaar.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Baar – Detailhandel Landi, Spar, Top CC und diverse Getränkehändler in der Region Zug / Innerschweiz – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Brauerei Baar

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

22 Bittereinheiten

5,0 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Kristallklares Bier mit feurigem rotgoldenem Glanz und sattem Schaum. In der Nase zeigen sich leichte Karamellmalznoten kombiniert mit einer frischen Bitterhopfennote. Im Antrunk startet das Bier mit angenehmer samtigen Textur. Die milden Kara- bis Münchnermalz­noten kombiniert mit einem schönen Hopfenbouquet werden begleitet von einer angenehmen Bittere. Das Bier wird abgerundet von einem leichten aber lang anhaltenden alkoholischen Abgang.

244


Festbier

Ueli Festbier Brauerei Fischerstube www.uelibier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Basel – Detailhandel Manor Basel-Stadt und Baselland, diverse Detaillisten und Getränkehändler in der Region Basel, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Fischerstube, Restaurant Linde Im Dezember erhältlich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

20 Bittereinheiten

5,4 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Grobporiger, leicht beiger Schaum und eine leichte Trübung zieren das kupferfarbene Bier. In der Nase zeigen sich leicht süssliche Karamell­ töne und ein rundes Zusammenspiel zwischen reifer Banane und schwarzer Johannisbeere. Im Gaumen wirken ein prickelndes Mundgefühl, leichte Waldbeeren- bis Waldhonignoten und eine leichte Süsse mit einem schönen, runden Körper.

245


Festbier

Eiszapfen Bier Rugenbräu AG www.rugenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Interlaken und Zollikofen – Detailhandel Coop, Denner, Landi, Rio Getränkemarkt, Manor, Spar, Drinks of the World, Gedex Getränkemarkt und diverse Getränkehändler – Gastrobetrieb der Brauerei Im Raum Berner Oberland und Stadt Bern Saisonal erhältlich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

20 Bittereinheiten

5,2 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Ein glanzfeines, rotbraunes Bier mit hellem haselnussfarbenem Schaum. Die klaren Malznoten in der Nase finden sich in einem kräftigen Malzkörper wieder. Die Bittere ist passend zum süssen, vollmundigen Körper und ist bis zum Schluss positiv sensorisch wahrnehmbar.

246


Festbier

Winterbier Brauerei Unser Bier www.unser-bier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Basel – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Manor, Globus, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Basel, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Unser Bier

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

22 Bittereinheiten

6,2 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Der mokkafarbene Schaum deckt das rotorange und leicht opale Bier optisch ansprechend ab. Der stramme Malzkörper ist unterlegt mit cremigen Gewürznoten und einem Hauch von Orange. Im Mund harmonieren Bittere und Malzaromen, die in einem langen Abgang enden. Das Orangenaroma verhallt langsam im Mund und rundet das Bier ab.

247


248




Einleitung

Märzen / Oktoberfestbier   Diese bernsteinfarbigen bis dunkelbraunen Biere sind sehr malzbetont. Historisch stammt der Begriff Märzen daher, dass früher, als das Bier noch nicht in den warmen Monaten gebraut werden konnte, der letzte Sud im Jahr im März gemacht wurde und das Bier, welches einen etwas höheren Alkoholgehalt hat, den Sommer über gelagert und auf den Herbst hin dann ausgeschenkt wurde. So kam es auch an den Oktoberfesten an die Zapfhahnen. Der Alkoholgehalt bewegt sich zwischen 4,8 und 5,7 % Vol.

Passt zu Lammra cks, Tha oder me ixikanis c h en Speis Spare Rib en, s und W ürsten. Als vege tarische Variante empfehle n wir Ha rtkäse.

249


Märzen

Tram-Märzen Brauerei Altes Tramdepot www.altestramdepot.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Bern – Detailhandel In ausgewählten Geschäften rund um die Stadt Bern – Gastrobetrieb der Brauerei Altes Tramdepot

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

23 Bittereinheiten

5,1 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Ein dunkles, goldgelbes Bier mit orangen Reflexen und einer leichten Trübung. Im Mund empfindet man einen nussigen Geschmack mit einer feinen Röstnote. Der angenehm leichte Abgang wird von einem vollmundigen Karamell-Mokka-Zwischenspiel begleitet.

250




Märzen

Cardinal Bière de Noël Feldschlösschen Getränke AG www.cardinal.ch Bezugsquellen – Gastrobetrieb der Brauerei Feldschlösschen Restaurant

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

20 Bittereinheiten

5,6 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Klares, mitteldunkles Bier. In der Nase zeigt sich ein Spiel zwischen leichter Fruchtigkeit und Karamellnoten. Es hat einen klaren Malz­ charakter im Antrunk mit anhaltender Malzsüsse. Angenehme Hopfenbittere leitet den Abgang ein und eine wärmende Malzsüsse auf der Zunge rundet das Produkt ab.

251


Märzen

Feldschlösschen Weihnachtsbier Feldschlösschen Getränke AG www.feldschloesschen.ch www.beer4you.ch Bezugsquellen – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Volg, Landi, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler schweizweit –Gastrobetrieb der Brauerei Feldschlösschen Restaurant

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

20 Bittereinheiten

5,5 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Schokoladenbraunes Märzen mit klarer Ausprägung. In der Nase hat es feine Noten mit Malztönen und im Gaumen dezente, aber schön ausgebaute Malz- und Karamellnoten. Der Abgang hat eine angenehme Fruchtigkeit und Würze sowie eine leichte Süsse. Ein harmonisch rundes Produkt.

252




Märzen

Bière Ambrée Brasserie Haldemann AG www.brasserie-haldemann.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brasserie Haldemann AG, Sugiez – Detailhandel Direktvertrieb – Gastrobetrieb der Brauerei LaBlonde in Fribourg, Brasserie Bar in Sugiez

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

20 Bittereinheiten

5,6 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Ein beigefarbener Schaum liegt auf dem fuchsbraunen Bier. Malzig, leicht fruchtig in der Nase präsentiert sich dieses Bier süsslich, karamellig, umrahmt von einer sehr dezenten Bittere im Gaumen. Die Malzsüsse klingt im Abgang leicht nach.

253


Märzen

Öufi Südfuss Öufi Brauerei BK Bierkultur AG www.oeufi-bier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Solothurn – Detailhandel Coop und Manor Food in der Region Solothurn, Gedex Getränke –G  astrobetrieb der Brauerei Braui-Beiz, Restaurant Zum Chrigu, Restaurant Chutz

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

23 Bittereinheiten

5,2 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Orangefarbenes Bier mit einem leichten Opalschimmer. Im Geruch und Geschmack ist es malzig und etwas fruchtig. Süsslich im Mittelfeld, dann übergehend in einem kurzen Abgang, der von einer dezenten Säure begleitet wird.

254


256




Einleitung

Schwarzbier Das Schwarzbier könnte von blossem Auge manchmal leicht mit einem dunklen Lager verwechselt werden. Stellt man aber die beiden Bierstile nebeneinander, ist sofort klar, dass das Schwarzbier seinen Namen zu Recht trägt. Schwarzbiere sind nicht oder kaum süss und eher trocken im Gaumen. Die Bittere ist moderat. Man findet Aromen von Kaffee, Schokolade, Brotkruste und Karamell und der Alkoholgehalt bewegt sich zwischen 4,4 und 5,4 % Vol.

Passt zu gebrate nem, ge tem ode grillr geschm ortem Sc nefleisc hweih, Rind erchmor sowie Ge b ­ raten flügel u nd Wild Als vege . tarische Variante Mildwürz : iger Käse und kräftige re Suppe n. Dessert: Schokola denkuc oder Gla hen ce, Eiska ffee und Mo kkaglac e.

257


Schwarzbier

bier paul 02 Brauerei Erusbacher & Paul AG www.bierpaul.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauereiladen, Villlmergen – Detailhandel Diverse Getränkehändler in der Region Zürich/Aargau

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 20 Bittereinheiten Schwenker

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Ein Schwarzbier mit hellem, cremefarbigem und feinporigem Schaum. Das klare Bier in dunkelbrauner Farbe wird ergänzt mit Rottönen. In der Nase macht sich ein angenehmer Geruch von geröstetem Kaffee breit. Der schlanke Körper mit leichter Bittere und ein Abgang, geprägt von Röstaromen, runden das Bier ab.

258




Schwarzbier

Schwarzer Falke Brauerei Falken AG www.falken.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Schaffhausen, Stein am Rhein – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Volg, Landi, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Schaffhausen /Thurgau /Zürich

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60  80 20 Bittereinheiten Schwenker

5,2 % Vol. untergärig

Charakter Ein Schwarzbier, das eine dunkelbraune Farbe hat. In der Nase hat es einen starken Geruch nach Kaffee und eine leichte Bananennote. Im Mund ist es leicht trocken mit Kaffee- und Röstaromen und eine feine Süsse von Honig und eine dezente Holzfassnote sind zu entdecken. Das Bier hat einen äusserst harmonischen Abgang.

259


Schwarzbier

Schwarzer Kristall Brauerei Locher AG www.appenzellerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Appenzell AI – Detailhandel Schweizweit in grösseren Coop- und Manor-Filialen, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten Schwenker

6,3 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier ist schwarz in der Farbe und hat starke Röstnoten in der Nase. Im Mund ergänzen sich Mokka- und Kaffeearomen perfekt. Die leichte Süsse wird von einer harmonischen Bittere abgeholt. Im trockenen Abgang ist dann noch ein Hauch von Rauch zu entdecken.

260




Schwarzbier

Stadtguet Schwarz Brauerei Stadtguet AG www.stadtguet.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Winterthur – Detailhandel Coop, Landi, Spar, Volg in der Region Winterthur/Zürich, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 31 Bittereinheiten Schwenker

4,8 % Vol. untergärig

Charakter Für das Auge hat das Bier ein sehr kräftiges Dunkelbraun. Beim Riechen eröffnen sich einem Röstnoten und Schokoladenaromen in der Nase. Die feine Süsse im Mund harmoniert hervorragend mit der Bittere. Die Röstmalznoten im vollmundigen Körper enden in einem langen Finale.

261


Schwarzbier

Schwarzbier Brauerei Unser Bier www.unser-bier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Basel – Detailhandel Diverse Getränkehändler ­in der Region Basel – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Unser Bier

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 26 Bittereinheiten Schwenker

5,0 % Vol. untergärig

Charakter Für das Auge ein kräftiges, dunkles Braun. In der Nase hat es leich­te Malz- und Hopfenaromen, die aber nur wenig ausgeprägt sind. Das Bier hat eine deutliche Süsse im Antrunk und ist leicht rauchig. Eine leichte Süsse und wenig Bittere im Nachtrunk sind zu entdecken.

262


Spass, Erholung r und Abenteue r auf Schweize Flüssen 248 Seiten, 14 × 21 cm, broschiert ISBN 978-3-85932-742-9

CHF 39.90 / EUR 34.–

20BA% TT RA

Online mit 20 % Rabatt bestellen:www.werdverlag.ch


264




Einleitung

Bier mit speziellen Getreiden und Gewürzen Allen gemein ist die Verwendung von speziellen Getreidesorten. Teilweise werden sie als Rohfrucht, also unvermälzt, oder als Malz eingesetzt. Mit Hafer erreicht man ein sehr samtiges, cremiges Mundgefühl, Dinkel und Hirse haben ebenfalls charakteristische Aromen und die Verwendung von Mais erzeugt leicht süssliche Biere. Diese Biere haben oft den Anspruch, sich an historischen Bierrezepten zu orientieren, und so findet man in dieser Kategorie dann auch Biere, denen Honig oder andere Gewürze zugegeben wurde.

Passend zu Desse rt/Süsssp wie Saba eisen yon mit fr ischen Beeren so wie zu K äse, Wu salat un rst­ d Somm ergerich ten.

265


Dinkelbier

Dinkel Brauerei Rosengarten AG www.einsiedlerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Einsiedeln – Detailhandel Coop, Spar, Volg, Landi, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Schwyz, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Rosengarten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

14 Bittereinheiten

4,5 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Dieses Dinkelbier fällt durch seine schöne Bernsteinfarbe und den feinen Schaum auf. Die Nase entdeckt einen malzigen, brotigen, süsslichen Duft. Im Gaumen wird das Bier als angenehm spritzig und leicht wässrig wahrgenommen. Es folgt ein brotiger und keksiger Abgang – ein sehr ausgewogenes Bier!

266


Hirsebier

Zuger Hirsebier Brauerei Baar AG www.brauereibaar.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Baar – Detailhandel Landi und diverse Getränkehändler in der Region Zug /Innerschweiz – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Brauerei Baar

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

20 Bittereinheiten

4,8 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Dieses leichte Bier ist, geprägt durch seinen süsslich-malzigen Charakter, sehr süffig. Für ein Hirserohfrucht-Bier demonstriert es eine erstaunlich angenehme Kohlensäure und ist überraschend aromatisch.

267


Maisbier

Maisgold Brauerei Rosengarten AG www.einsiedlerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Einsiedeln – Detailhandel Coop, Spar, Volg, Landi, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Schwyz, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Rosengarten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

16 Bittereinheiten

5,0 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Die Farbe ist hellgelb und es hat wenig Schaum. Beim Riechen ist der Mais deutlich spürbar und beim Trinken wirkt eine leichte Süsse, die aber in eine angenehme Bittere übergeht. Es handelt sich hier um ein süffiges und sehr angenehmes Bier.

268


Maisbier

Alpenperle Premium Rugenbräu AG www.rugenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Interlaken und Zollikofen – Detailhandel Coop, Coop Pronto, Spar, Volg, Landi, Denner und diverse Getränkehändler in der Region Bern / Berner Oberland, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Brauistübli, Restaurant Schloss Reichenbach

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

15 Bittereinheiten

4,8 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Mit dem Auge erfassen wir ein hellleuchtendes Gelb. Die leichten Malzaromen mit einer frischen Hopfennote in der Nase gehen in eine angenehme, spritzige Süsse mit leichter Vollmundigkeit und einer zarten Bittere in den Mund und Gaumen über. Im Abgang ein erfrischendes und kurzweiliges Maisbier.

269


Maisbier

Schützengarten St. Galler Landbier Brauerei Schützengarten AG www.schuetzengarten.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf St. Gallen, Buchs, Kaltbrunn, St. Margrethen, Rorschach, Amriswil, Kreuzlingen, Märstetten, Herisau – Detailhandel Landi, Coop, Spar, Denner, LeShop.ch und diverse Getränkehändler in der Region Z ­ entral- und Ostschweiz, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant netts Schützen­garten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

22 Bittereinheiten

5,2 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Goldgelbes, glanzfeines Bier. Beim Riechen entdeckt man ein süssliches, leichtes Malzaroma und leichte Fruchtnoten sind im Hintergrund in der Nase erkennbar. Im Mund eine sanfte Süsse, die zum leicht vollmundigen Körper passt. Es ist geschmeidig und dezent bitter im schlanken Abgang.

270


Maisbier

Sonnenbräu ­ Ribelgold Maisbier Brauerei Sonnenbräu AG www.sonnenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Sonnenbräu AG, Rebstein – Detailhandel Spar, Coop, Landi, Volg Region Ostschweiz, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World, Getränkemarkt Widnau, Getränkeservice Staad

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60  80

22 Bittereinheiten

5,0 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Ein sonnengelbes Maisbier mit leichtem Kupferstich. In der Nase dominieren süssliche Malzaromen. Diese spiegeln sich in einem leicht malzigen, vollmundigen Antrunk wieder. Eine sanfte Hopfenbittere leitet den milden Nachtrunk ein.

271


Roggenbier

bier paul 03 Brauerei Erusbacher & Paul AG www.bierpaul.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauereiladen, Villmergen – Detailhandel Diverse Getränkehändler in der Region Zürich/Aargau

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

22 Bittereinheiten

4,7 % Vol.

Schwenker, Seidel

untergärig

Charakter Eine schöne sattgelbe Farbe sticht bei diesem naturtrüben Bier ins Auge und es ist gekrönt von einem kompakten weissen, stabilen Schaum. In der Nase zeigen sich Getreidenoten und eine angenehme Hopfenblume. Eine dezente fruchtige Note rundet den Gesamteindruck ab. Das Bier ist stark moussierend. Im mittellangen Abgang dominiert die Bittere. Der Roggen offenbart sich bei nicht zu kalten Trinktemperaturen.

272


e Klein hen c p p ä H en die t l a h r e aft h c s d n Freu 148 Seiten, 22 × 26 cm, gebunden, Hardcover ISBN 978-3-85932-798-6

CHF 39.– / EUR 31.–

2A0BA% TT R

Online mit 20 % Rabatt bestellen: www.werdverlag.ch


274




Bierstile

Obergärige Biere Die nachfolgenden Biere sind den obergärigen Hefetypen zuzuordnen. Obergärige Bierhefen bilden Sprossverbände und werden durch die Gärungskohlensäure an die Oberfläche des Jungbieres getragen. Sie verfestigen sich dort zu einer Decke. Die Gärtemperatur liegt bei 15 – 25 °C. Die Vergärung verläuft schneller als bei der untergärigen Hefe und ist auch ohne Kühlung möglich. Bis zur Entwicklung von Kühltechnik­verfahren wurden die Biere deshalb mit untergäriger Brauart hergestellt. Die gezielte Verwendung von obergärigen Hefen reicht historisch am weitesten zurück. Der verwendete Hefestamm ist nicht nur für die Kohlensäure und den Alkohol verantwortlich, er hat auch seinen Anteil am Geruch und Geschmack des Bieres.

275


276




Einleitung

Weizenbier Weizenbier, Weissbier und Hefeweizen beschreiben den gleichen Biertyp. Wie der Name schon sagt, wird bei Weizenbieren ein relativ hoher Anteil an Weizenmalz zum Brauen verwendet. Das Typische dieses Bierstils sind ausgeprägte Bananen- und Nelkenaromen. Meist ist eines der beiden stärker ausgeprägt. Weiter sind Brot- oder Getreide­ noten vorhanden. Die Hopfenbittere spielt bei diesen Bieren eine untergeordnete Rolle. Am Gaumen sind die Weizenbiere spritzig. Der Alkoholgehalt bewegt sich zwischen 4,3 und 5,6 % Vol.

Passt zu Krustenund Sch tieren, w aleneissem F is ch und dem Kla wohl ssiker sc hlechth Weisswu in: rst und Brezel. A Glarner uch Kalberw urst ode Appenze r ller Sied wurst pa gut. Dess ssen ert: Erbe ertörtch Zitronen e n, kuchen , Quarkk uchen.

277


Weizenbier

49er Wheat Brau AG Langenthal www.49er.li Bezugsquellen – Rampenverkauf Brau AG, Langenthal – Detailhandel Lokale Getränkehändler – Gastrobetrieb der Brauerei Oberaargau/Langenthal

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 13 Bittereinheiten Weissbierglas

5,0 % Vol. obergärig

Charakter Leicht trübes Bier mit einem feinporigen, ausgeprägten Schaum und dunkler Farbe. In der Nase ist es fruchtig mit einer harmonisch eingebundenen Gewürznelke. Im Mund wirkt die ausgeprägte Kohlensäure mit einem sehr spritzigen Antrunk, gefolgt von einem schlanken Körper. Leichte Noten von Banane und grünem Apfel sind spürbar. Das Bier hat einen kurzen Abgang mit leichten Bananen- und Gewürz­ aromen.

278




Weizenbier

Erusbacher Bräu Weizen Brauerei Erusbacher & Paul AG www.erusbacher.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauereiladen, Villmergen – Detailhandel Diverse Getränkehändler in der Region Zürich /Aargau

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 14 Bittereinheiten Weissbierglas

5,2 % Vol. obergärig

Charakter Ein Bier mit einer beeindruckenden orangegelben Farbe und einer stabilen, weissen Schaumkrone. In der Nase offenbart sich der Geruch nach Gewürznelken und es macht generell einen sehr fruchtigen Eindruck. Erfrischend prickelnd wirkt das Bier auf der Zunge. Kräftig aromatisch ist es im Abgang – dem Bierstil entsprechend. Perfekt ausbalanciert.

279


Weizenbier

bier paul 08 Brauerei Erusbacher & Paul AG www.bierpaul.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauereiladen, Villmergen – Detailhandel Diverse Getränkehändler in der Region Zürich /Aargau

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 14 Bittereinheiten

Weissbierglas

5,2 % Vol. obergärig

Charakter Weisser, feiner Schaum präsentiert die Krone des Bieres und eine deutliche Trübung begleitet die dunkelgelbe Farbe. Feine Bananennoten sind im Geruch wahrnehmbar. Die cremige Textur und die leichte Säure passen zur milden Ausgewogenheit. Ein angenehm malziger Abgang rundet das Bier ab.

280


Weizenbier

Weizen Brasserie Haldemann AG www.brasserie-haldemann.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brasserie Haldemann AG, Sugiez – Detailhandel Direktvertrieb – Gastrobetrieb der Brauerei LaBlonde in Fribourg, Brasserie Bar in Sugiez

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 16 Bittereinheiten Weissbierglas

5,6 % Vol. obergärig

Charakter Goldenes Bier mit ausgeprägter Trübung und feinporigem, weissem, langanhaltendem Schaum. In der Nase zeigen sich Noten, die an frische Wiese erinnern, Zitrusaromen und leichte Bananentöne. Im Gaumen wirken Aromen von grünem Gras und frisch geerntetem Weizenfeld. Das Bier ist spritzig und erfrischend mit einer schönen Säure und hat kaum Hopfenbittere. Der Abgang ist kurz und hat Noten von frischer Banane und leichten Hefearomen, die an Sauerteig erinnern.

281


Weizenbier

Schützengarten Weisser Engel  Brauerei Schützengarten AG www.schuetzengarten.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf St. Margrethen, Rorschach, Amriswil, Kreuzlingen, Märstetten, Herisau – Detailhandel Landi, Coop, Spar, Denner und diverse Getränkehändler in der Region Zentral- und Ostschweiz – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant netts Schützen­garten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

15 Bittereinheiten

Weissbierglas

5,2 % Vol. obergärig

Charakter Ein kräftig trübes, dunkelblondes Weizenbier. In der Nase entwickelt es eine schöne Aromenvielfalt aus Nelke und reifer Banane. Es hat eine angenehme, moussierende Säure im Mund. Die leichte Süsse aus der Frucht und die Gewürzaromen bilden einen vollmundigen Körper, der in einem karamellartigen Abgang endet.

282


Weizenbier

Züri-Weizen Brauerei Uster Braukultur AG www.braukultur.ch Bezugsquellen – Detailhandel In der Region Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 11 Bittereinheiten

Weissbierglas

5,0 % Vol. obergärig

Charakter Eine üppig weisse Schaumkrone ziert das Bier und die goldgelbe Farbe unterstreicht den Bierstil. Im Geruch werden intensive Esternoten nach Banane und Eisbonbon wahrgenommen. Spritzig, erfrischend und leicht wirkt es im Geschmack.

283


Hefeweizen

Aare Bier Weizen Brauerei Aare Bier www.aarebier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Bargen BE – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Globus, Top CC, Landi und diverse Getränkehändler in der Region Seeland, Drinks of the World

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 14 Bittereinheiten Weissbierglas

5,0 % Vol. obergärig

Charakter Das Bier hat eine dunkelgelbe Farbe und ist leicht trüb. Die Nase erfährt Noten von Banane und etwas Nelke. Im Geschmack dominiert die Banane und der Gaumen empfindet das Bier als spritzig und frisch. Etwas stark prickelnd. Der Abgang hat eine schöne Fruchtigkeit.

284


Hefeweizen

Tram-Weizen Brauerei Altes Tramdepot www.altestramdepot.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Bern – Detailhandel In ausgewählten Geschäften rund um die Stadt Bern – Gastrobetrieb der Brauerei Altes Tramdepot

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 23 Bittereinheiten Weissbierglas

4,9 % Vol. obergärig

Charakter Ein naturtrübes, nussbaumfarbenes Bier. Der Schaum ist, typisch für ein Weizenbier, lang anhaltend. Der Geruch ist bananig mit leichter Ananasnote, hat zusätzlich eine hefige Note und ist karamellmalzig. Im Mund ist es sortentypisch spritzig, mit einem hefigen Weizenaroma. Der Einklang von gewünschten Gärungsnebenprodukten und der im Hintergrund bleibenden Bittere ist perfekt.

285


Hefeweizen

Monsteiner Häusträffel BierVision Monstein AG www.biervision-monstein.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Davos Monstein – Detailhandel Schweizweit in grösseren CoopFilialen, diverse Getränkehändler in der Region Davos /Klosters – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Ducan

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 18 Bittereinheiten

5,4 % Vol.

Weissbierglas

obergärig

Charakter Für das Auge ein karamellfarbenes, trübes Weizenbier. In der Nase hat das Bier ein von Nelken geprägtes Aroma. Beim Antrunk stehen im vollmundigen Körper Nelkenaromen im Vordergrund. Leichte Bananennoten im Hintergrund leiten über zu einem spritzigen Nachtrunk.

286


Hefeweizen

Das Weizen Brauerei Falken AG www.falken.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Schaffhausen, Stein am Rhein – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Volg, Landi, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Schaffhausen /Thurgau /Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 15 Bittereinheiten Weissbierglas

5,2 % Vol. obergärig

Charakter Durch und durch trüb, aber mit goldgelber Farbe – so sticht dieses Weizen ins Auge. Der Gaumenspass wird von einem Feuerwerk an Frucht- und Gewürznoten eröffnet. Im Geschmack hat es eine deutliche Kombination von Nelke und reifer Banane und ist moussierend und anhaltend im Abgang.

287


Hefeweizen

Bärner Weizen Brauerei Felsenau AG www.felsenau.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Bern – Detailhandel Coop in der Region Bern / Seeland, Transgourmet Schweiz AG, Drinks of the World

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 16 Bittereinheiten

5,4 % Vol.

Weissbierglas

obergärig

Charakter Für das Auge hat das Bier eine gelbe, trübe Farbe. In der Nase riecht es ausgeprägt fruchtig nach Banane. Im Antrunk ist es spritzig und fruchtig und intensive Banane und Nelken sind zu spüren. Im Abgang ist es ganz leicht säuerlich. Ein sehr gutes Weissbier nach bayrischer Art.

288


Hefeweizen

Ueli Weizen Brauerei Fischerstube www.uelibier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Basel – Detailhandel Coop, Globus, Manor Basel-Stadt und diverse Getränkehändler in der Region Basel, Rio Getränkemarkt und Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Fischerstube, Restaurant Linde

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 19 Bittereinheiten

5,4 % Vol.

Weissbierglas

obergärig

Charakter Dieses obergärige Weizen hat eine schöne und homogene Trübung. Der Geruch erinnert fruchtig an Banane und feine Nelke. Im Geschmack ist es frisch und spritzig, leicht säuerlich, ausgewogen, mit klarer Nelkennote, die Banane weicht in den Hintergrund. Eine blumige Hopfennote kommt am Rande. Der Abgang ist kurz und sehr harmonisch.

289


Hefeweizen

Freihof Weizen Freihof AG Gossau www.freihofag.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Gossau – Detailhandel Landi Gossau und diverse Getränkehändler in der Region Appenzell – Gastrobetrieb der Brauerei Freihof Brauerei und Hofstube

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 17 Bittereinheiten Weissbierglas

4,8 % Vol. obergärig

Charakter Ein Weizen, honiggelb mit einer herrlichen Trübung. Es riecht nach frischer Hefe, harmonisch vereint mit Nelkenduftnoten und einer leichten Frucht. Es folgt ein vollmundiger Körper mit Gewürznelken in Harmonie mit reifer Banane. Im Abgang zeigt sich eine erfrischende, spritzige Säure.

290


Hefeweizen

LägereBräu Weizen LägereBräu AG www.laegerebraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Wettingen – Detailhandel Coop, Landi, Manor, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Aargau / Zürich –G  astrobetrieb der Brauerei Biergarten LägereBräu, BierAtelier Zum Alten Löwen

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 12 Bittereinheiten

4,9 % Vol.

Weissbierglas

obergärig

Charakter Dieses naturtrübe Bier hat eine senfgelbe Farbe. Es riecht – typisch für ein Weizen – nach Nelken. Beim ersten Schluck dominiert denn auch sogleich das Nelkenaroma, im Vordergrund entwickelt sich die Weizennote, im Hintergrund sind Nuancen von Banane zu erkennen. Wenn der Geschmack abklingt, bleibt eine pfeffrige Note auf der Zunge zurück.

291


Hefeweizen

CLUB 05 Wiesn Rausch Liechtensteiner Brauhaus AG www.brauhaus.li Bezugsquellen – Detailhandel Coop und bei diversen Getränkehändlern – Gastrobetrieb der Brauerei Liechtenstein und umliegendes Rheintal

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 28 Bittereinheiten

Weissbierglas

5,8 % Vol. obergärig

Charakter Naturtrübes Bier mit feinem, beigefarbigem Schaum. Zitrus- und Nelkenaromen sind gut erkennbar in der Nase. Eine komplexe Aromenvielfalt von Hopfen, Zitrusnoten, Gewürznelken und Orangenschalen vereinen sich zu einem schönen Biergenuss. Leichte Bittere im Abgang rundet die feinporige Spritzigkeit ab.

292


Hefeweizen

Liechtensteiner Weiza Liechtensteiner Brauhaus AG www.brauhaus.li Bezugsquellen – Detailhandel Coop und bei diversen Getränkehändlern – Gastrobetrieb der Brauerei Liechtenstein und umliegendes Rheintal

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 22 Bittereinheiten

Weissbierglas

5,2 % Vol. obergärig

Charakter Bernsteinfarbiges Bier mit orangenfarbenen Reflexen. Es hat feine Zitrusnoten in der Nase mit schönen, reifen Bananenaromen. Eine feine Spritzigkeit entfaltet sich im Gaumen, dazu sind Noten von Gewürznelken und Früchten spürbar. Leicht kühlender, schlanker Abgang – sommerliche Frische pur.

293


Hefeweizen

Appenzeller Weizenbier Brauerei Locher AG www.appenzellerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Appenzell AI – Detailhandel Schweizweit in grösseren Manor- und Volg-Filialen, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World und diverse Getränkehändler

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

15 Bittereinheiten

Weissbierglas

5,2 % Vol. obergärig

Charakter Seine Farbe ist ein gelbliches Hellbraun, es ist trüb und wird von einer schönen, weissen und feinporigen Schaumkrone bedeckt. In der Nase ist es sehr fruchtig mit ausgeprägter Banane. Im Gaumen schmeckt es vollmundig nach Bananen-, Vanille- und leichten Ge­ würznoten. Der Abgang folgt kurz, süss und trocken.

294


Hefeweizen

Luzerner Bier Weizen Brauerei Luzern AG www.brauerei.lu Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauerei Luzern AG, Luzern – Detailhandel Manor, Spar, Drinks of the World und diverse Getränkehändler in der Region Luzern – Gastrobetrieb der Brauerei Stadt und Agglomeration Luzern

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 20 Bittereinheiten

Weissbierglas

5,2 % Vol. obergärig

Charakter Ein goldgelbes Hefeweizen mit feinem, weissem Schaum und sehr schönem Erscheinungsbild. Der Geruch ist fruchtig mit einer intensiven reifen Bananen­aromatik bis hin zu leichten Zitrusnoten. Im Gaumen ist es spritzig, prickelnd und erfrischend mit einem sehr kernigen Geschmack. Die leichte Hopfennote bleibt im Abgang schön bestehen.

295


Hefeweizen

Öufi Weizen Öufi Brauerei BK Bierkultur AG www.oeufi-bier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Solothurn – Detailhandel Gedex Getränke, Manor Food in der Region Solothurn – Gastrobetrieb der Brauerei Braui-Beiz, Restaurant Zum Chrigu, Restaurant Chutz

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

18 Bittereinheiten

Weissbierglas

5,2 % Vol. obergärig

Charakter Ausgeprägt trübes Bier mit weissem, langanhaltendem Schaum, der sich fein- bis mittelporig zeigt. In der Nase zeigen sich Noten von Eisbonbon und Banane, die fruchtig und ausgewogen wirken. Im Gaumen ist das Bier schlank mit süsslicher Bananennote. Im Mund macht sich eine fruchtige, leichte Säure bemerkbar, die an Litschi erinnert. Im Abgang geht die Säure über in einen Schluss von Eisbonbongeschmack.

296


Hefeweizen

Einsiedler Weizen  Brauerei Rosengarten AG www.einsiedlerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Einsiedeln – Detailhandel Coop, Spar, Volg, Landi, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Schwyz, Drinks of the World –G  astrobetrieb der Brauerei Restaurant Rosengarten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

12 Bittereinheiten

Weissbierglas

5,0 % Vol. obergärig

Charakter Zuerst die Farbe: Sie besticht durch ihren speziellen orangefarbigen Ton. In der Nase spürt man ein intensives Nelkenaroma mit leichten Bananen- und Zimtnoten. Im Mund überrascht es mit einem wunderschön moussierenden und ausgewogenen Antrunk, flankiert von Nelken-, Zimt- und Fruchttönen. Diese Kombination bewirkt ein angenehmes Mundgefühl und einen lang anhaltenden Nachtrunk.

297


Hefeweizen

Sonnenbräu Weizengold Brauerei Sonnenbräu AG www.sonnenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Sonnenbräu AG, Rebstein – Detailhandel Spar, Coop, Landi, Volg in der Region Ostschweiz, Rio Getränkemarkt, Getränkemarkt Widnau, Getränke­ service Staad

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

16 Bittereinheiten

Weissbierglas

5,2 % Vol. obergärig

Charakter Dieses Weizenbier hat eine dunkelgelbe Farbe und eine kräftige Hefetrübung. Ein grobporiger Schaum ergänzt den Anblick. Beim Riechen entdeckt man etwas Banane und nicht sehr süsse Früchte. Beim Schmecken kommt zu den Früchten noch eine Note von Aprikose dazu. Es kommt sehr ausgewogen daher und ist äusserst angenehm zu trinken.

298




Hefeweizen

Wheat Harvest Sudwerk Brauerei www.sudwerk.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Pfäffikon ZH – Detailhandel Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

11 Bittereinheiten

Weissbierglas

5,0 % Vol. obergärig

Charakter Goldgelbes, trübes Bier mit beeindruckender Schaumkrone. Das Gewürznelkenaroma ist ausgeprägt, im Hintergrund erkennt man Anklänge von Früchten. Starke Kohlensäure, die im Abgang beständig ist und den Geschmack mit einer feinen Säure unterlegt.

299


Hefeweizen

Wright Flight Sudwerk Brauerei www.sudwerk.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Pfäffikon ZH – Detailhandel Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

24 Bittereinheiten

Weissbierglas

4,8 % Vol. obergärig

Charakter Das bernsteinfarbene Bier bildet nur wenig Schaum. Wenn man daran riecht, so entdeckt man Noten von Dörrfrüchten, Pflaumen, Zwetschgen und Holzfass. Im Gaumen spürt man nur wenig Kohlen­ säure, dafür schmeckt es nach Holzfass mit schönen Bitternoten und hat eine leichte Süsse.

300


Hefeweizen

La Fraîcheur Brasserie Trois Dames www.brasserie3dames.ch Bezugsquellen – Detailhandel Drinks of the World und diverse Getränkehändler in der Westschweiz

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

20 Bittereinheiten

5,0 % Vol.

Schwenker, Weissbierglas

obergärig

Charakter Ein Bier mit hellopaler Farbe. Die Nase spürt eine schöne Zitrusnote, Mandarine und eine breite Fruchtigkeit. Im Mund ist es fruchtig, süsslich nach Grapefruit schmeckend und blumig mit erfrischendem Mundgefühl. Es endet in einem kurzen Nachtrunk mit angenehmer Bittere. Ein allgemein schönes Bier für zwischendurch oder abends vor dem Kamin.

301


Hefeweizen

Turbinenbräu Start Turbinenbräu AG www.turbinenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Zürich – Detailhandel Diverse Getränkehändler in der R ­ egion Zürich – Gastrobetrieb der Brauerei Turbinenhalle

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

15 Bittereinheiten

Weissbierglas

5,0 % Vol. obergärig

Charakter Ein Weizenbier in opalgelber Farbe, leicht trüb. Beim Riechen duftet das Bier nach Fruchtnoten von Ananas, Grapefruit und Banane. Im Mund moussierend und mit angenehmer Fruchtnote von reifer Ananas, begleitet von Zimt und Nelke, ohne Bitternote. Verführt zum Weitertrinken.

302


Hefeweizen

Weizen Brauerei Unser Bier www.unser-bier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Basel – Detailhandel Diverse Getränkehändler ­in der Region Basel – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Unser Bier

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

15 Bittereinheiten

Weissbierglas

5,0 % Vol. obergärig

Charakter Ein Weizen mit strohgelber Farbe, trüb, mit schönem, feinporigem Schaum. Die Nase entdeckt Aromen von Banane, etwas Mango und Vanille. Im Gaumen ist es ein sehr harmonisches Bier, frisch, mit Bananen- und Vanillenoten und mit fruchtig süssem Abgang – ein tolles Bier zum Geniessen.

303


Hefeweizen

Valaisanne Ämrich Weizen  Brasserie Valaisanne www.valaisanne.ch | www.beer4you.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Sion – Detailhandel Coop, Spar, Manor, Rio Getränkemarkt, Aligro und diverse Getränkehändler schweizweit – Gastrobetrieb der Brauerei Feldschlösschen Restaurant

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

15 Bittereinheiten

Weissbierglas

5,5 % Vol. obergärig

Charakter Ein Weizenbier in gelbbrauner Farbe, trüb, mit einem weissen, feinporigen Schaum. In der Nase kommen Noten von Zitrusfrüchten und frischem Gras an. Im Gaumen erlebt man dieses Weizenbier frisch perlend und weich. Es hat Aromen von Zitrusfrüchten mit sehr leichter Säure. Schöner hopfiger Abgang mit zusätzlichen Hefenoten.

304


Hefeweizen

Wädenswiler Ur-Weizen  Wädi-Brau-Huus AG www.waedenswiler.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Wädenswil – Detailhandel Coop und Spar in der Region Zürichsee, Bachser Märt, Zweifel AG, diverse Bioläden und diverse Getränke­händler in der Region Zürichsee, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Brauhuus

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60  80

18 Bittereinheiten

Weissbierglas

5,0 % Vol. obergärig

Charakter Dieses Weizenbier ist dunkelblond und fällt durch seine starke Trübung auf. Es duftet kräftig nach Nelke und etwas nach Hefe. Sein vollmundiger Körper wird von einer spürbaren Bittere und Pfeffernoten begleitet. Es ist dann die leichte Säure, die einen Einfluss auf den erfrischenden Abgang hat.

305


306




Einleitung

Witbier Witbier ist die belgische Variante der Weissbiere. Witbiere werden ebenfalls mit Weizen gebraut. Sie haben eine hell- bis goldgelbe Farbe und sind sehr spritzig. Vielfach werden den Witbieren Kräuter und Gewürze wie Orangenschalen und Koriander zugegeben, die Aromen sind dementsprechend ausgeprägt. Der Alkoholgehalt bewegt sich zwischen 4,2 und 5,5 % Vol.

Passt zu Muscheln und Pommes frites, Kr u st entieren und Gefl ügel mi t Orangensauc e. Als ve getarisc Variante he empfehle n wir Sa und mil late den Käse . Dessert: Crêpe Su zette, Or gensorb anet, Zitro n ensorbet und Ora ngenku chen.

307


Witbier

Vrenelisgärtli Brauerei Adler AG www.brauereiadler.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Schwanden GL – Detailhandel Intercomestibles Zürich – Gastrobetrieb der Brauerei Glarnerland, Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

15 Bittereinheiten

4,7 % Vol.

Schwenker, Weissbierglas

obergärig

Charakter Strohgelbes Bier, das sich elegant und mit erfrischend prickelndem Geschmack zeigt. Passende Aromen für diesen naturtrüben Bierstil werden dezent eingesetzt und lassen eine Aromatik von Koriander und Vanille bereits im Geruch durchdringen. Ein schönes Witbier für Einsteiger.

308


Witbier

Chopfab Weize Doppelleu Brauwerkstatt AG www.doppelleu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Doppelleu Brauwerkstatt AG, Winterthur – Detailhandel Coop, Rio Getränkemarkt, Getränke- und Detailhandel schweizweit

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 14 Bittereinheiten Schwenker

5,0 % Vol. obergärig

Charakter Feinporiges Bier mit weissem Schaum, leichter Trübung und leuchtendem Gelb mit orangen Reflexen. In der Nase hat es Eisbonbontöne und leichte Gewürznoten. Im Gaumen zeigt sich eine Kombination aus Getreide-Eisbonbonaromatik mit schlankem Körper und wenig ausgeprägter Bittere. Die leicht fruchtigen Noten von grünem Apfel zeigen sich kurz im raschen Abgang.

309


NEU

Die Leidenschaft einer neuen Generation Feldschlรถsschen verbindet 310


Witbier

Feldschlösschen Weizen Feldschlösschen Getränke AG www.feldschloesschen.ch www.beer4you.ch Bezugsquellen – Detailhandel Coop, Spar, Volg, Denner, Manor, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler schweizweit – Gastrobetrieb der Brauerei Feldschlösschen Restaurant

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 12 Bittereinheiten

Weissbierglas, Becher (Craft)

5,2 % Vol. obergärig

Charakter Naturtrübes, hellgelbes Bier mit feinem Schaum. In der Nase hat es eine leicht bananige, fruchtige Note mit Hefenuancen. Im Mund ist es fein samtig und harmonisch auf der Zunge mit einer erfrischenden Säure und fruchtig-würzigen Noten. Stilechtes Weizen mit Aromen nach Gewürznelke runden den Körper ab. Im Abgang hat es einen leicht hefigen, trockenen Charakter, der das Bier harmonisch abrundet.

311


Witbier

Blonde Lady LägereBräu AG www.laegerebraeu.ch Bezugsquellen – Detailhandel Region Aargau/Zürich – Gastrobetrieb der Brauerei Biergarten LägereBräu, BierAtelier Zum Alten Löwen

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

9 Bittereinheiten

4,9 % Vol.

Schwenker, Weissbierglas

obergärig

Charakter Ein trübes Bier in sattem Gelb mit feinporigem Schaum. Es strömen einem Noten von Koriander und Orangen entgegen, die sich auch im Gaumen fortsetzen. Es hat würzig-hefige Noten mit dezenten Nelken­ tönen und ist moussierend am Gaumen. Die frische Säure endet mit einer leichten Herbe.

312


314




Einleitung

Tripel Tripel ist ein belgischer Bierstil. Der Begriff Tripel kommt daher, dass man viel mehr Malz zum Brauen verwendet hat als bei normalen Bieren. Dementsprechend ist auch der Alkoholgehalt bei Tripelbieren sehr hoch. Oft wird diesen Bieren auch noch Kandiszucker zugegeben. Sie sind in der Regel gelb bis bernsteinfarben. Sie sind spritzig, fruchtig und haben einen kräftigen Körper. Die Süsse ist nicht unbedingt ausgeprägt, die Bittere hingegen schon. Der Alkoholgehalt bewegt sich zwischen 7,5 und 9,5 % Vol.

Passt zu Rollschin kli /Schü Sparerib feli, s, Honig sc h inken, Lammsc hmorge richten Wild. Als und vegetaris che Vari empfehle ante n wir Go rgonzola und Geis skäse. Dessert: Käse un d Früch sowie en tebrot glische C hristma pudding s­ s.

315


Tripel

Tempête Brasserie Docteur Gab’s www.docteurgabs.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brasserie Docteur Gab’s, Savigny – Gastrobetrieb der Brauerei Brasserie Docteur Gab’s

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

33 Bittereinheiten

Schwenker

8,0 % Vol. obergärig

Charakter Ein Tripelbier mit dichtem, feinporigem, weissem Schaum. Die goldgelbe Farbe wirkt unfiltriert etwas dunkler. Es hat einen komplexen Geruch nach fruchtigen Gewürzen, Nelken und Kandiszucker. Ein wärmender, süsslicher und leichter Abgang rundet das Bier ab.

316




Tripel

Doppelleu Belgian Tripel Doppelleu Brauwerkstatt AG www.doppelleu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Doppelleu Brauwerkstatt AG, Winterthur – Detailhandel Coop, Rio Getränkemarkt, Getränke- und Detailhandel schweizweit

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

30 Bittereinheiten

8,5 % Vol.

Schwenker

obergärig

Charakter Das Bier ist glanzfein und hat eine Bernsteinfarbe. Der Schaum ist weiss, grobporig und bleibt nicht sehr lange. In der Nase ist es fruchtig, leicht hefig, süsslich, alkoholisch, süss-malzig und riecht nach Honigmelone und Aprikose. Ein vollmundiges Bier mit starkem Körper. Im Mund macht sich eine fruchtige, malzige Süsse bemerkbar. Im Geschmack entdeckt man Noten von Karamell, wenig Honig, es ist süsslich, leicht ölig und alkoholisch. Der Abgang zeigt sich bitter, süsslich. 317


318




Einleitung

Altbier Altbier wird oft kurz «Alt» genannt und ist eine obergärige Biersorte, die aus Deutschland stammt. Das Bier ist kupferfarben, rotbraun bis dunkel. Die Farbe stammt vom Einsatz des Malzes und wird zurückgeführt auf den Anteil an Münchnermalz. Die Bittere des Bieres ist durchschnittlich bis deutlich betont und liegt meistens bei 20 bis zu 45 Bittereinheiten (IBU). Das Bier hat ein vielseitiges Aromaprofil mit deutlichem Malzkörper und Hopfenaromatik im Hintergrund. Der Alkoholgehalt bewegt sich meistens zwischen 4 und 5,2 % Vol. Der Begriff Altbier bezieht sich entweder auf das «Alte» im Sinne von ursprünglicher Vergärung. Oftmals ist auch zu hören, dass die Namensgebung von der lateinischen Bezeichnung «altus» abgeleitet wurde, was hoch bedeutet und die obergärige Brauweise beschreibt.

Durch d as vielse itige Aro profil pa ma­ sst das A ltbier zu Speisen vielen – von be legten B über wü r ö tchen rzige Sp eisen bis geräuch hin zu ertem Fis ch. Zu tr tionelle adi­ n Gerich te n wie Br oder Ein aten topf pass t ein Alt genauso b ier wie zu e inem fernöstli chen Na si Goreng.

319


Altbier

Balthasar Brauerei Hardwald AG www.brauerei-hardwald.ch Bezugsquellen –R  ampenverkauf Brauerei Hardwald AG, Wallisellen – Detailhandel Rio Getränkemarkt Wallisellen und diverse Detailhändler in der Region Glatttal – Gastrobetrieb der Brauerei Glatttal

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

60 Bittereinheiten

Kölsch/Alt

8,0 % Vol. obergärig

Charakter Das dunkelbraune Bier wird begleitet von einem mokkafarbenen Schaum. Malz- und Röstaromen zeigen sich in der Nase. Die Röst­ malzaromen werden auf der Zunge durch eine leichte Süsse abgelöst. Die betonte Bittere begleitet den langen Abgang.

320


322




Einleitung

Pale Ale Für die Herstellung von Pale Ales werden helle Malze verwendet. Historisch sind die Pale Ales in Grossbritannien entstanden und wurden erstmals in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts gebraut. Pale Ales sind hopfenbetonte Biere, die allerdings eine geringere Stammwürze haben als die bekannten IPAs. Sie zeigen durch ihre Hopfennoten auch schöne Fruchtaromen, die im Bier gut zur Geltung kommen. Heute sind die Pale Ales je nach Herkunft sehr unterschiedlich. Die englischen Vertreter sind oft eher malzbetont, mit leichten Hopfennoten und leicht bitterem Abgang. Die amerikanischen Pale Ales haben eine oft sehr stark dominierende Hopfenaromatik und sind spritziger als die englischen Pale Ales.

Pale Ale passt gu t zu Cre suppen u me nd zu w ü rzigen u pikante nd n Speise n. Ein b res High esondelight ist die Kom tion mi binat warme n Schok denkuc o la hen.

323


Pale Ale

Rufelihund Brauerei Adler AG www.brauereiadler.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Getränkemarkt – Detailhandel Getränke Hahn Frauenfeld, Intercomestibles Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

35 Bittereinheiten

5,4 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Ein Bier mit sehr fruchtigen Grapefruitdüften, einem eier­schalen­ farbenen Schaum und mit amberfarbiger, klarer Erscheinung. Das erfrischende Produkt zeigt eine ausgeprägte Bittere. Der in der Nase erschienene Grapefruitgeschmack begleitet das Bier bis zum Abgang.

324




Pale Ale

Chopfab Trüeb Doppelleu Brauwerkstatt AG www.doppelleu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Doppelleu Brauwerkstatt AG, Winterthur – Detailhandel Coop, Rio Getränkemarkt, Getränke- und Detailhandel schweizweit

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

40 Bittereinheiten

5,2 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Rotgolden und leicht trüb leuchtet das mit karamellfarbenem Schaum bedeckte Bier. Ein Feuerwerk von Hopfenaromen kommt der Nase entgegen. Der kräftigen Bittere stemmt sich ein vollmundiger Körper entgegen – ein gelungenes Duett. Beim Genuss wird die anfängliche leichte Süsse von einer erfrischenden Säure abgelöst und endet mit einer harmonischen Bittere im langen Abgang.

325


Pale Ale

Urban Ale Brauerei Hardwald AG www.brauerei-hardwald.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauerei Hardwald AG, Wallisellen – Detailhandel Rio Getränkemarkt Wallisellen und diverse Detailhändler in der Region Glatttal – Gastrobetrieb der Brauerei Glatttal

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

30 Bittereinheiten

5,5 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Ein leicht trübes, bernsteinfarbenes Bier mit einer feinporigen, cremefarbigen Schaumkrone. In der Nase hat es eine dominierende Karamellnote mit Honig. Eine ausgeprägte Bittere zeigt sich im Gaumen und es ist trocken im Abgang.

326




Pale Ale

Lupulino Brasserie Haldemann AG www.brasserie-haldemann.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brasserie Haldemann AG, Sugiez – Detailhandel Direktvertrieb – Gastrobetrieb der Brauerei LaBlonde in Fribourg, Brasserie Bar in Sugiez

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

50 Bittereinheiten

6,3 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Ein rotoranges, trübes Bier mit feinporigem, beigem Schaum erfreut das Auge. Ein Bier das bereits in der Nase Bände spricht. Vom Anfang bis zum Ende gibt die kräftige Bittere den Ton an. Die intensive Aromatik setzt sich aus fruchtig, exotischen Hopfennoten zusammen und geht in einen lang anhaltenden Abgang über.

327


Pale Ale

Müller Bräu Pale Ale Brauerei H. Müller AG www.brauerei-mueller.ch www.meinbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Baden – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Rio Getränkemarkt, Volg, Landi und diverse Getränkehändler in der Region Aargau /Mittelland

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

32 – 36 Bittereinheiten

5,9 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Im Auge ein Bier mit einer Farbe wie ein Sonnenuntergang. Beim Riechen hat es einen Hauch von Dörrobst und Hopfenaroma, der von einer malzigen Note begleitet wird. Es hat beim Antrunk in Mund und Gaumen eine leichte, angenehme Bittere, gefolgt von einem voll­ mundigen Abgang, der leicht wärmend ist.

328




Pale Ale

LägereBräu Pale Ale LägereBräu AG www.laegerebraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Wettingen – Detailhandel Coop, Landi, Manor, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Aargau /Zürich – Gastrobetrieb der Brauerei Biergarten LägereBräu, BierAtelier Zum Alten Löwen

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

25 Bittereinheiten

4,9 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Die Farbe kann als kräftiges und intensives Gelb deklariert werden, unterstützt durch einen feinen Glanz. Mit der Nase entdeckt man ein fruchtiges Aroma, was sich dann im Mund durch ein angenehmes fruchtig-süsses Gefühl bestätigt. Auch eine länger anhaltende, deutliche Bittere im Nachgang ist auffallend. Dies ist ein vollmundiges Ale.

329


Pale Ale

CLUB 02 Alpen Pale Ale Liechtensteiner Brauhaus AG www.brauhaus.li Bezugsquellen – Detailhandel Coop und bei diversen Getränkehändlern – Gastrobetrieb der Brauerei Liechtenstein und umliegendes Rheintal

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

45 Bittereinheiten

5,4 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Hellbraunes Bier mit trübem Schleier und feinporigem Schaum. In der Nase zeigt sich zum Auftakt ein Duft reifer Mangos. Im Gaumen ist es vielschichtig und zeigt eine grasig-blumige Aromatik mit einem bitter-herben Abgang.

330




Pale Ale

Gold Miner Sudwerk Brauerei www.sudwerk.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Pfäffikon ZH – Detailhandel Schweizweit ohne Tessin in CoopFilialen, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World und Amstein SA

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

29 Bittereinheiten

5,0 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Als Erstes fällt das kristallklare, kupferfarbene Erscheinungsbild auf. Beim Riechen erkennt man Noten von Dörrfrüchten, Rum, Holzfass und Rosinen. Im Mund fühlt es sich angenehm spritzig an, man vermutet wiederum Dörrfrüchte im Gaumen und so entwickelt es einen langen Abgang – ein sehr spannendes Bier!

331


Pale Ale

Western Rider Sudwerk Brauerei www.sudwerk.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Pfäffikon ZH – Detailhandel Schweizweit ohne Tessin in CoopFilialen, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World und Amstein SA

    4   6   8  10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

33 Bittereinheiten

5,0 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Haselnussbraunes Bier mit einer leichten Trübung. Es hat einen intensiven Malzcharakter mit leicht süsslichen Noten, die von einer zarten Hopfennote begleitet werden. Der herzhafte Malzkörper mit seiner spürbaren Bittere verhilft dem Bier zu einem langen Abgang.

332




Pale Ale

La Helles Birrificio Ticinese San Martino SA www.birrasanmartino.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauerei in Stabio – Detailhandel Coop in der Region Tessin, Rio Getränkemarkt, LeShop.ch, Wittich Getränke Olten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

24 Bittereinheiten

5,2 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Das hellgelbe, naturtrübe Bier zeigt sich mit moderatem, weissem Schaum. In der Nase dominieren Gerüche von Gras, Kräutern und Gemüse. Im Gaumen hat man ein leichtes Mundgefühl mit moderater Bittere und einer leichten Säure. Das Bier ist kurz und schlank im Abgang.

333


Pale Ale

Turbinenbräu Rodler Turbinenbräu AG www.turbinenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

21 Bittereinheiten

5,8 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Ein intensiv braunes Bier mit kräftigen Röstnoten in der Nase. Im Mund breitet sich ein Geschmack von Kaffee mit etwas Karamell aus. Die Bittere passt zur Vollmundigkeit des Körpers. Das Bier endet in einem trockenen, leicht bitteren Abgang.

334




Pale Ale

Engadin Pale Ale Bieraria Tschlin SA www.bieraria.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Region Engadin – Detailhandel Coop Pro Montagna in der Region Graubünden

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

44 Bittereinheiten

5,3 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Orange-bernsteinfarbenes Bier mit schönem, feinporigem, cremigem Schaum. In der Nase drängt sich Quittenaroma in den Vordergrund, dahinter findet man Karamellnoten. Im Gaumen zeigt sich der Eindruck einer trockenen Bittere, die lange anhält.

335


Pale Ale

Valaisanne Pale Ale Brasserie Valaisanne www.valaisanne.ch | www.beer4you.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Sion – Detailhandel Coop, Spar, Manor, Rio Getränkemarkt, Aligro und diverse Getränkehändler schweizweit – Gastrobetrieb der Brauerei Feldschlösschen Restaurant

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

25 Bittereinheiten

5,2 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Das Auge erlebt eine Farbe, die an Orangen erinnert, gleichzeitig aber opalisierend wirkt. In der Nase duftet dieses Pale Ale nach reifer Mango und Ananas. Der Antrunk im Mund beginnt mit einem fruchtigen Aroma, umspielt von feinen Hopfennoten, von reifen Mangos und Ananas. Diese paaren sich mit einer leichten, spritzigen Bitterkeit im Abgang.

336




Pale Ale

Wädenswiler Pale Ale Wädi-Brau-Huus AG www.waedenswiler.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Wädenswil – Detailhandel Coop und Spar in der Region Zürichsee, Bachser Märt, Zweifel AG, Drinks of the World, diverse Bioläden und diverse Getränke­händler in der Region Zürichsee – Gastrobetrieb der Brauerei Brauhuus

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

39 Bittereinheiten

4,9 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Naturtrüb und strohgelbes Bier mit einem langanhaltenden, feinporigen Schaum. In der Nase hat es angenehme Noten von Zitrusfrüchten, begleitet von einer feinen Malzaromatik. Im Mund hat es einen kräftigen Antrunk mit dominantem Charakter von Zitrusfrüchten und einem leicht trockenen Abgang. Ein typischer Vertreter dieses Bierstils.

337


338




Einleitung

India Pale Ale (IPA) India Pale Ales haben starke bis extreme Hopfenaromen und sind sehr bitter. Interessanterweise wird die Bittere eines Spezial- oder Pilsbieres machmal als stärker empfunden als bei den IPAs, obwohl diese deutlich mehr aus dem Hopfen gelöste Bitterstoffe enthalten. IPAs werden im Gär- oder Lagertank kaltgehopft, das heisst man gibt Hopfen in den Gärtank, um zusätzliche Aromen ins Bier zu bringen. Sie bieten eine wahre Geschmacksexplosion in der Nase und im Gaumen und gelten heute als der wichtigste Stil in der Craft-Beer-Bewegung, also den Bieren, die von kleinen bis mittleren Brauereien handwerklich hergestellt werden. Der Alkoholgehalt bewegt sich zwischen 5 und 6,3 % Vol.

Passt zu scharfen , würzig Gerichte en n, Thaik ü che, ger chertem äuFleisch u nd gegr tem Lam illm. Als vege tarische Variante empfehle n wir di e vegeta indisch rische e Küche ( C urry, Da Dessert: l). Rüeblik uchen, karame llisierter Apfelkuc hen.

339


India Pale Ale

49er India Pale Ale Brau AG Langenthal www.49er.li Bezugsquellen – Rampenverkauf Brau AG, Langenthal – Detailhandel Lokale Getränkehändler – Gastrobetrieb der Brauerei Oberaargau/Langenthal

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

63 Bittereinheiten

6,5 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Golbraunes Bier mit feiner weisser Schaumkrone. In der Nase sind rote Beeren- und Apfelnoten erkennbar. Im Gaumen hinterlässt das Bier den Eindruck von einem leicht alkoholischen, trockenen Geschmack. Im Abgang wirkt es lange anhaltend und angenehm bitter.

340




India Pale Ale

Doppelleu India Pale Ale Doppelleu Brauwerkstatt AG www.doppelleu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Doppelleu Brauwerkstatt AG, Winterthur – Detailhandel Coop, Rio Getränkemarkt, Getränke- und Detailhandel schweizweit

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

70 Bittereinheiten

6,0 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Ein Bier in hellem Rotbraun, gekrönt von einem cremigen, beigen Schaum. Vielfältig, fruchtig schmecken die Hopfennoten in der Nase. Zitrusaromen wie Orangen und Mandarinen wechseln sich mit exotischem Ananas ab. Im Mittelteil zeigt sich eine passende, intensive Hopfenbittere. Angenehm fruchtig und bitter-süss im Abgang.

341


India Pale Ale

bier paul 10 Brauerei Erusbacher & Paul AG www.bierpaul.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauereiladen, Villmergen – Detailhandel Diverse Getränkehändler in der Region Zürich /Aargau

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

39 Bittereinheiten

5,0 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Ein schönes Bier mit schneeweissem, grobporigem Schaum und bernstein­farbener, strahlender Farbe. In der Nase wirkt es erfrischend mit grasigen Grapefruit- und Mangonoten. Im Mund zeigt sich ein kräftiger, herber Körper, der im Abgang eine schöne, bleibende Bittere mitbringt.

342




India Pale Ale

Black IPA Brasserie Haldemann AG www.brasserie-haldemann.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brasserie Haldemann AG, Sugiez – Detailhandel Direktvertrieb – Gastrobetrieb der Brauerei LaBlonde in Fribourg, Brasserie Bar in Sugiez

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

60 Bittereinheiten

5,2 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Ein mokkabrauner Schaum türmt sich auf dem fast schwarzen Bier. Eine interessante Kombination aus Hopfen- und Röstaromen strömt in die Nase. Im Gaumen überlagern die Kaffee- und Röstnoten die Hopfenaromen. Der leicht vollmundige Körper, die Bittere und die Säure ergeben einen harmonischen Abgang.

343


India Pale Ale

Indian Pale Ale Brasserie Haldemann AG www.brasserie-haldemann.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brasserie Haldemann AG, Sugiez – Detailhandel Direktvertrieb – Gastrobetrieb der Brauerei LaBlonde in Fribourg, Brasserie Bar in Sugiez

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

45 Bittereinheiten

6,5 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Ein Bier mit opaler Trübung, feinporigem, kurzanhaltendem und leicht beigem Schaum. Töne von Sherry, Dörrfrüchten und kräftigen Kräuterund Karamellnoten kommen zum Vorschein. Im Antrunk hat es eine kräftige Bittere, die harmonisch im malzigen, vollen Körper eingebunden ist. Das Bier ist vielschichtig, mit unterschiedlichsten Aromen, die abwechselnd spürbar werden. Sehr ausgewogenes Bier, das über einen kräftigen, hopfenbetonten, aber angenehm abklingenden Abgang verfügt. Am Ende treten die süsslichen Sherrynoten nochmals in den Vordergrund. 344




India Pale Ale

Barrel aged Tequila I.P.A. LägereBräu AG www.laegerebraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Wettingen – Detailhandel Diverse Getränkehändler in der Region Aargau /Zürich – Gastrobetrieb der Brauerei Biergarten LägereBräu, BierAtelier Zum Alten Löwen

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

60 Bittereinheiten

10,2 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Trübes, kastanienbraunes Bier mit cremefarbenem Schaum. In der Nase breiten sich Düfte von Dörrfrüchten, dunklen Beeren und einem Hauch von Portwein aus. Der komplexe, volle Körper geht in ein wärmendes Mundgefühl über. Im Abgang kommen leicht bittere Noten zum Vorschein und geben dem Bier eine weitere Ausprägung.

345


India Pale Ale

LägereBräu India Pale Ale LägereBräu AG www.laegerebraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Wettingen – Detailhandel Coop, Landi, Manor, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Aargau /Zürich – Gastrobetrieb der Brauerei Biergarten LägereBräu, BierAtelier Zum Alten Löwen

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

40 – 45 Bittereinheiten

7,1 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Ein Ale mit typisch bernsteinfarbenem Auftritt. In der Nase hat es sehr intensive Grapefruit-, Zitrus-, Ananas- und Mangonoten. Beim Antrunk im Mund ist es wiederum sehr hopfig, aber sehr gut mit der Süsse ausbalanciert.

346


India Pale Ale

Embuscade La Nébuleuse SA www.lanebuleuse.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf La Nébuleuse SA, Renens – Detailhandel Manor in der Westschweiz, LeShop.ch – Gastrobetrieb der Brauerei Waadt, Wallis, Genf, Zürich, Neuenburg, Bern

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

65 Bittereinheiten

6,7 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Kupferfarbenes Bier mit opaler Trübung. Der Schaum ist kurz anhaltend, leicht cremefarben und mittelporig. In der Nase zeigen sich kräftige Zitrus- und Grapefruitnoten im Vordergrung sowie leichte Töne von Baumharz. Im Antrunk ein hopfenbetontes Bier, bitter und leicht süsslich geprägt durch Grapefruitaromen. Die Grapefruitnoten bleiben einen Moment im Vordergrund und werden durch eine malzige Süsse ergänzt. Das Bier ist vollmundig, kräftig und harmonisch. Es geht bald in den Abgang über, der bitter ist und die Grapefruitearomen mitnimmt. 347


India Pale Ale

IPA Brauerei Locher AG www.appenzellerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Appenzell AI – Detailhandel Rio Getränkemarkt, Drinks of the World und diverse Getränkehändler

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

44 Bittereinheiten

8,0 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Goldgelbe Farbe mit schönem, stabilem Schaum. In der Nase hat das Bier ein Bouquet von tropischen Früchten. Es ist sehr harmonisch: Die spritzige Kohlensäure gepaart mit der angenehmen Bittere und dem wärmenden Gefühl machen Lust auf mehr. Der Abgang ist anregend und fruchtig.

348


India Pale Ale

Schützengarten India Pale Ale Brauerei Schützengarten AG www.schuetzengarten.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf St. Gallen, Buchs, Kaltbrunn, St. Margrethen, Rorschach, Amriswil, Kreuzlingen, Märstetten, Herisau, Flums Hochfelden – Detailhandel Coop, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Z ­ entralund Ostschweiz, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant netts Schützen­garten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

45 Bittereinheiten

6,8 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Ein klares, glanzfeines kupferfarbenes Bier, mit rotgoldenen Reflexen und beigefarbenem Schaum. In der Nase dominieren Zitrusaromen, vorwiegend Grapefruit und Orangenschalen, sowie leicht florale Noten im Hintergrund, die an Geranien und Rosen erinnern. Im Mund bleiben die Zitrustöne. Das Bier zeigt sich mit einer harmonisch eingebundenen, deutlich spürbaren Bittere. Der schlanke Körper gibt dem Bier einen frischen Gesamteindruck. Die leicht süsslichen, alkoholischen Sherrynoten runden das Bier ab. 349


India Pale Ale

Steinfels IPA Steinfels Brauerei Zürich www.steinfels-zuerich.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Zürich – Gastrobetrieb der Brauerei Kramer Gastronomie

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

30 Bittereinheiten

5,3 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Klare rötlich-braune Farbe mit cremefarbenem Schaum. Man riecht reife Früchte, Waldbeeren und feine Anklänge von Schwarztee und Karamell. Der schöne Körper mit vollmundiger, weicher Kohlensäure ist ausgeprägt. Es bleibt eine leichte Süsse mit moderater Bittere im Abgang. Es erinnert an ein traditionelles englisches IPA.

350


India Pale Ale

Summit Sudwerk Brauerei www.sudwerk.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Pfäffikon ZH – Detailhandel Diverse Getränkehändler ­ in der Region Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

48 Bittereinheiten

6,5 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Dies ist ein dunkel-honiggelbes Bier mit leichter Trübung. Es empfängt die Nase mit einer kräftig fruchtigen Hopfennote, umgeben von malzigen Tönen. Beim Trinken wird die leichte Süsse von einer angenehmen, intensiven Bittere abgelöst, die etwas an eine Grapefruit erinnert und auf sanfte, gemächliche Art entschwindet.

351


India Pale Ale

India Pale Ale Brasserie Trois Dames www.brasserie3dames.ch Bezugsquellen – Detailhandel Drinks of the World und diverse Getränkehändler in der Westschweiz

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

40 Bittereinheiten

6,3 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Ein India Pale Ale in Bernsteinfarbe. Es riecht sehr fruchtig nach Pfirsich­ aromen. Im Antrunk erlebt der Mund Noten von einem schönen Früchtekorb. Spritzig, belebend mit Zitrusnoten, Grapefruit, Holunder und Pfirsich, begleitet von leichten Fruchtsäuren. Es endet mit einem schönen, lang anhaltenden Abgang.

352


India Pale Ale

Turbinenbräu Orion Turbinenbräu AG www.turbinenbraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Zürich – Gastrobetrieb der Brauerei Zürich, Bern, Basel, Genf

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

55 Bittereinheiten

5,5 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Orangebraunes Bier mit blickdichter Trübung. In der ausgeprägten Hopfen­aromatik finden sich Aromen von schwarzen Johannisbeeren und Passionsfrüchten. Der kurze süsse Auftakt geht über in eine ausgeprägte, zum Bierstil passende Bittere. Die Aromen halten sich im Abgang und hallen lange nach.

353


India Pale Ale

AyPiEy Brauerei Unser Bier www.unser-bier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Basel – Detailhandel Diverse Getränkehändler ­in der Region Basel –G  astrobetrieb der Brauerei Restaurant Unser Bier

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

40 Bittereinheiten

7,0 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Für das Auge ein naturbelassenes Nussbraun. In der Nase dann ein Bouquet aus Ananas, Litschi und Melone mit leichtem Karamellmalzkörper. Der Antrunk ist süss und fruchtig, begleitet von einer gut eingebundenen Bittere mit leichten Malznoten. Im Nachtrunk folgt eine nachhaltig feine Bittere.

354


India Pale Ale

IPA Brauerei Uster Braukultur AG www.braukultur.ch Bezugsquellen – Detailhandel Denner, Zweifel Vinarien, Getränkehändler – Gastrobetrieb der Brauerei Region Zürich, Stadt Zürich, Kanton Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

35 Bittereinheiten

5,6 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Amberfarbenes Bier mit grobporigem Schaum in Elfenbeinfarbe. In der Nase macht sich ein exotisch fruchtiger und leicht süsslicher Duft breit. Beim Trinken ist das Bier fulminant bitter und leicht fruchtig mit einem anhaltenden Abgang.

355


356




Einleitung

Ale Ale ist eine Kategorie, die ziemlich viele Eigenschaften unter einem Begriff vereint. Die Biere variieren in der Farbe von goldgelb bis hin zu dunkelbraun. Dass dennoch der Begriff Pale, also hell/bleich, in der Bezeichnung verwendet wird, hat seinen Ursprung in England. Dort wurden alle Biere, die heller als Stout und Porter waren, mit Pale Ale umschrieben. In diesem Kapitel werden andere Ales wie Brown, Red und Golden Ales aufgelistet. Sie sind so zahlreich wie verschieden. Das Foodpairing bezieht sich in erster Linie auf die Pale Ales, wobei auch Vertreter der anderen Ales durchaus passen.

Passt zu Fischstä bli /Fisch perli mi knust Pomm e s frites, Su gegrillte shi, m Poule t, Schwe fleisch, ineHambur ger, Roa Eintöpfe stbeef, n und C urrygeri Vegetaris c hten. ch: mild er Käse. Dessert: Nusstorte , Karamellcrem e /gebra n nte Creme.

357


Ale

Small Batch N°1 – Red Ale Brauerei Albert Egger AG www.eggerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Worb – Detailhandel Landi in der Region Bern / Oberaargau /Seeland, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Braui

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

36 Bittereinheiten

5,6 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Rotgolden bis amberfarbenes Bier mit sattem cremefarbenem Schaum. In der Nase schöner, malzig-süsslicher Duft von Karamellmalz, mit Noten von Honig. Im Gaumen zeigt sich das Bier fein und rezent im Antrunk, mit herrlichem Karamellmalzkörper, begleitet von fein herben Hopfennoten. Leicht perliger Abgang mit einer mittellang anhaltenden Malz- und Hopfennote.

358


Ale

49er Red Ale Brau AG Langenthal www.49er.li Bezugsquellen – Rampenverkauf Brau AG, Langenthal – Detailhandel Lokale Getränkehändler – Gastrobetrieb der Brauerei Oberaargau/Langenthal

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

22 Bittereinheiten

5,3 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Cremefarbener Schaum, feinporig und relativ anhaltend. Das hellbraune Bier ist leicht trüb. In der Nase ist ein schönes Malzaroma erkennbar, blumige Noten und leichte Fruchtigkeit begleiten das Hopfenaroma. Der Antrunk zeigt sich ebenfalls malzaromatisch mit einer dezenten Bittere. Im Verlauf wirken feinfruchtige Malznoten nach. Ein kurzer Abgang wird gepaart von einer nachhaltigen Bittere.

359


Ale

Chopfab Hell  Doppelleu Brauwerkstatt AG www.doppelleu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Doppelleu Brauwerkstatt AG, Winterthur – Detailhandel Coop, Rio Getränkemarkt, Getränke- und Detailhandel schweizweit

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

21 Bittereinheiten

5,0 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Sattes goldfarbiges Bier, kristallklar filtriert, mit feinporigem Schaum. In der Nase hat es reine, sortentypische Malznoten. Im Mund ist es sehr harmonisch mit Malz- und Hopfennoten und angenehmer Rezenz. Im Abgang dominiert kurz eine Hopfenbittere. Insgesamt sind die Eindrücke sehr ausgewogen und positiv.

360




Ale

Chopfab Summer Doppelleu Brauwerkstatt AG www.doppelleu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Doppelleu Brauwerkstatt AG, Winterthur – Detailhandel Coop, Rio Getränkemarkt, Getränke- und Detailhandel schweizweit

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

17 Bittereinheiten

4,8 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Helles, strohgelbes Bier mit leichten Trübstoffen und mittelhopfigem Schaum. In der Nase hat es Zitrus- und Orangennoten, bis hin zu leichten Noten von frisch geschnittenem Gras. Im Mund entdeckt man Orange, Grapefruit, es hat ein leicht trockenes Mundgefühl, einen schlanken Körper, kaum spürbare Bittere und leichte Malznoten bis hin zu dezenten Honignoten im Abgang.

361


Ale

Chopfab White Doppelleu Brauwerkstatt AG www.doppelleu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Doppelleu Brauwerkstatt AG, Winterthur – Detailhandel Coop, Rio Getränkemarkt, Getränke- und Detailhandel schweizweit

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

22 Bittereinheiten

4,8 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Strohgelbes Bier mit grobporigem, weissem und langanhaltendem Schaum mit einer deutlichen Trübung. In der Nase ist es fruchtigblumig, grasig und hopfenaromatisch. Der Antrunk ist hopfig, leicht hefig, fruchtig mit leichten Zitrusnoten. Im Mund ist es leicht moussierend mit einem schlanken Körper. Der Verlauf ist fruchtig, leicht säuerlich mit dezenter Bittere. Der Abgang ist fruchtig, dezent bitter.

362




Ale

Doppelleu Single Hop Black Ale Doppelleu Brauwerkstatt AG www.doppelleu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Doppelleu Brauwerkstatt AG, Winterthur – Detailhandel Coop, Rio Getränkemarkt, Getränke- und Detailhandel schweizweit

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

80 Bittereinheiten

7,0 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Schwarzes Bier erhellt von feinporigem, braunem Schaum. Es hat intensiv fruchtige Hopfennoten in der Nase. Im Gaumen ergibt sich ein Wechselspiel zwischen intensiven Hopfen- und Malzaromen. Die Bittere ist sehr kräftig und dominiert den Abgang.

363


Ale

Doppelleu Whisky Ale Doppelleu Brauwerkstatt AG www.doppelleu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Doppelleu Brauwerkstatt AG, Winterthur – Detailhandel Coop, Rio Getränkemarkt, Getränke- und Detailhandel schweizweit

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

25 Bittereinheiten

7,5 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Klar filtriertes Bier mit rotgoldener Farbe, amberfarbenen Schattierungen und schöner cremfarbener Schaumkrone. In der Nase zeigen sich kräftige Torfnoten, die eine harmonisch wärmende Wahrnehmung auslösen. Im Antrunk dominieren die Torfnoten, die angenehm von weinigen und nach getrockneten Beeren schmeckenden Noten begleitet werden. Das Bier verklingt mit einem schönen langen Abgang.

364




Ale

Doppelleu Oak Wood Red Ale Doppelleu Brauwerkstatt AG www.doppelleu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Doppelleu Brauwerkstatt AG, Winterthur – Detailhandel Coop, Rio Getränkemarkt, Getränke- und Detailhandel schweizweit

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

30 Bittereinheiten

7,0 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Feurig, bernsteinfarbenes Bier, kristallklar filtriert mit karamellfarbenem, festem Schaum. In der Nase harmonieren süssliche Malztöne mit blumigen Hopfennoten. Im Gaumen dominieren Karamellmalznoten den Antrunk, die aber sofort von einem harmonischen Mix aus Holzfassnoten und Zitrusfrüchten abgelöst werden und auch im perligen Abgang lange anhalten.

365


Ale

Chopfab Amber  Doppelleu Brauwerkstatt AG www.doppelleu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Doppelleu Brauwerkstatt AG, Winterthur – Detailhandel Coop, Globus, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 20 Bittereinheiten

Stange, Pokal, Becher

5,4 % Vol. obergärig

Charakter Schönes Bier in strahlendem Rot. Düfte von Zitronenmelisse, Karamell und Malz dominieren in der Nase. Im Gaumen rahmen die grünen und fruchtigen Hopfennoten die Malzaromen ein. Im Abgang klingt eine feine Hopfenbittere nach.

366


Ale

Cardinal Brunette Feldschlösschen Getränke AG www.cardinal.ch | www.beer4you.ch Bezugsquellen – Detailhandel Bei diversen Getränke­händlern vorwiegend in der Westschweiz – Gastrobetrieb der Brauerei Feldschlösschen Restaurant

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

18 Bittereinheiten

5,5 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Das Bier ist kristallklar und hat eine feurige Kupferfarbe. In der Nase entdeckt man ein feines Röstaroma, das von Karamell umspielt wird, zudem hat es eine Note von Holz. Im Gaumen schmeckt man Malz­ aromen und etwas Röstbittere. Sein Abgang ist kurz und ganz leicht anhängend.

367


Ale

Ueli Summer Ale Brauerei Fischerstube www.uelibier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Basel – Detailhandel Coop, Manor Basel-Stadt und Baselland, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World und diverse Detaillisten und Getränkehändler in der Region Basel – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Fischerstube, Restaurant Linde

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

20 Bittereinheiten

4,8 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Das glanzfeine Bier präsentiert sich mit einer goldgelben Farbe und einem kräftigen, weissen Schaum. In der Nase zeigen sich leicht süssliche Aromen, die an Knäckebrot erinnern. Im Gaumen wirken die brotigen Noten, die sich in leicht süssliche Töne verwandeln. Eine wenig ausgeprägte Bittere runden das Bier ab.

368


Ale

Red Ale Brasserie Haldemann AG www.brasserie-haldemann.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brasserie Haldemann AG, Sugiez – Detailhandel Direktvertrieb – Gastrobetrieb der Brauerei LaBlonde in Fribourg, Brasserie Bar in Sugiez

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60  80

31 Bittereinheiten

6,3 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Ein Bier mit rötlichbrauner Farbe, opalen Reflexen mit leichten Ausfällungen und wenig ausgeprägtem und beigem Schaum. In der Nase riechtdas Bier süsslich nach Himbeeren, Erdbeeren, Cassis, Früchten und Kirschenaromen, abgerundet von leicht süsslichen Malznoten. Im Gaumen hat es wenig ausgeprägte Kohlensäure, leichte Zarbitterschokolade im Antrunk und einen schlanken bis mittleren Körper.

369


Ale

Sunnekuss Brauerei Hardwald AG www.brauerei-hardwald.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauerei Hardwald AG, Wallisellen – Detailhandel Rio Getränkemarkt Wallisellen und diverse Detailhändler in der Region Glatttal – Gastrobetrieb der Brauerei Glatttal

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

24 Bittereinheiten

5,2 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Bernsteinfarbenes Bier mit opalfarbenen Reflexen und fein- bis mittelporigem, cremefarbenem Schaum. In der Nase erinnern angenehme Buchenrauchnoten an Rauchschinken, begleitet von Getreidenuancen. Im Mund wirkt der Antrunk rezent und ist dominiert von einer feinen Rauchnote. Die Note bleibt auch im Abgang relativ lange erhalten und wird begleitet von Karamellmalztönen.

370


Ale

Stirling La Nébuleuse SA www.lanebuleuse.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf La Nébuleuse SA, Renens – Detailhandel Manor in der Westschweiz, Coop, LeShop.ch – Gastrobetrieb der Brauerei Waadt, Wallis, Genf, Zürich, Neuenburg, Bern

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

38 Bittereinheiten

5,3 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Kupferbraunes, unfiltriertes Bier mit opaler Trübung. Ein kurzan­ haltender, feinporiger Schaum ziert das Bier. In der Nase hat es kräuterartige Noten, Orange, leicht süssliche Töne und Korriander. Im Gaumen werden Zitrus­aromen abgelöst von einer spürbaren Bittere. Der Korriander und die bittere Orangenschale hinterlassen ein leicht pfeffriges Mundgefühl. Kräftiger, hopfenbetonter Abgang, der im Zusammenspiel mit der süsslichen und kräuterartigen Aromatik langsam abgklingt.

371


Such Bier eins aus!

Besuchen Sie uns in unserem gemĂźtlichen Biergarten. Ab April jeden Sonntag bis Donnerstag von 16 bis 22 Uhr und Freitag bis Samstag von 16 bis 23 Uhr. www.biergartenbaden.ch

WWW.MEINBIER.CH 372

Gefällt bier!

facebook.com/brauereimueller




Ale

Red Porter Ale Brauerei H. Müller AG www.brauerei-mueller.ch www.meinbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Baden – Detailhandel Coop, Globus, Denner, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt in der Deutschschweiz, Drinks of the World

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

21 Bittereinheiten

5,5 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Vollmundiges, sehr geschmackvolles Bier mit rötlicher Farbe. Man entdeckt edle Malznoten mit süssmalzigem Charakter und feine Hopfenaromen.

373


Ale

La Rossa Birrificio Ticinese San Martino SA www.birrasanmartino.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauerei in Stabio – Detailhandel Coop in der Region Tessin, Rio Getränkemarkt, LeShop.ch, Wittich Getränke Olten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

22 Bittereinheiten

6,7 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Ein Bier mit einer feurigen, kastanienbraunen Farbe mit leichtem Schleier und einer cremigen, feinporigen Schaumkrone. Aromen von Karamell, Dörrfrüchten und dezenter Lakritze sind bemerkbar. Im Gaumen zeigt sich die spritzige Kohlensäure mit einer leichten Säure, die im Abgang durch einen langanhaltenden, etwas süssen Eindruck abgelöst wird. Ein vollmundiges Ale.

374


Ale

Schützengarten Gallus 612 Brauerei Schützengarten AG www.schuetzengarten.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf St. Gallen, Buchs, Kaltbrunn, St. Margrethen, Rorschach, Amriswil, Kreuzlingen, Märstetten, Herisau – Detailhandel Landi, Coop, Spar, Denner und diverse Getränkehändler in der Region Zentral- und Ostschweiz – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant netts Schützen­garten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

20 Bittereinheiten

5,6 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Rötlich braune Farbe mit cremigem, hellbraunem Schaum. In der Nase hat es eher schwache, leichte Karamellnoten. Beim Schmecken im Mund spürt man dann Holzfass- und Röstaromen. Der Abgang ist leicht säuerlich und kurz.

375


Ale

Zwingli Bier Brauerei St. Johann AG www.brauereistjohann.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Neu St. Johann – Detailhandel Alpiger Getränke Unterwasser, Metzgerei Metzger, Haab Getränke Wattwil, Genuss & Mehr Weinfelden – Gastrobetrieb der Brauerei Bar Brauerei St. Johann

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

25 Bittereinheiten

5,0 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Braunes Bier mit leicht orangen Reflexen und einer intensiven Trübung. Von Dörraprikose über Karamell wird man in der Nase zu Cerealiennoten geleitet. Angenehm moussierendes Mundgefühl, das harmonisch über Süsse, Säure und leichte Fruchtigkeit in einem schlanken Abgang mündet.

376


Ale

Äs Roots Kleinbrauerei Stiär Biär AG www.kleinbrauerei.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Brauereishop, Altdorf – Detailhandel Spar und diverse Getränkehändler in der Region Uri / Zentralschweiz – Gastrobetrieb der Brauerei Buena Vista Bar

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

20 Bittereinheiten

5,0 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Dieses Ale kommt mit einem opalisierenden, dunklen Kupferfarbton daher. In der Nase dominieren ausgeprägte Wacholdernoten und feine Röstaromen. Beim Schmecken entwickelt das Bier im Mund ein angenehmes Zusammenspiel von Süsse und Bittere, dazu kommt noch ein sonorer Röstaromenteil.

377


Ale

Inbetween Sudwerk Brauerei www.sudwerk.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Pfäffikon ZH – Detailhandel Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

30 Bittereinheiten

5,0 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Dunkles mahagonifarbenes Bier mit grobporigem Schaum und leichter Trübung. Ausgeprägte Kirschnoten sowie leichte Schokoladen- und Honig­aromen sind im Geruch wahrnehmbar. Das Mundgefühl ist geprägt von leicht pfeffrigen Kräuteraromen und einer ausgeprägten Bittere, einem schlanken Körper und einem bitteren Abgang. Es bleibt die Kombination von Hopfen und Röstaromen im Nachhall.

378


Ale

Rivale Brasserie Trois Dames www.brasserie3dames.ch Bezugsquellen – Detailhandel Drinks of the World und diverse Getränkehändler in der Westschweiz

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

20 Bittereinheiten

5,0 % Vol.

Becher (Craft), Schwenker

obergärig

Charakter Dunkles Bernstein – so kommt das Bier für das Auge. Im Geschmack entdeckt man leichte Mandelaromen, Wein- und Fassdüfte. Im Mund kommt der Antrunk mit Noten von Orange, Mandeln, Malz und einer angenehmen Rezenz daher.

379


380




Einleitung

Porter Porter ist der Vorläufer des weit bekannteren Stout. Porter sind sehr dunkle Biere und haben einen nussigen, röstaromatischen Geschmack. Schokoladearomen kommen ebenfalls vor und sie können eine ausgeprägte Bittere haben. Der Name kommt daher, dass dieses Bier für die Porter, die Träger an den englischen Häfen und Bahnhöfen als nahr­ haftes und stärkendes Bier gebraut wurde. Der Alkoholgehalt bewegt sich zwischen 4 und 6,5 % Vol.

Passt zu Bündne rfleisch / Mostbrö ckli, Da u e rwurst, gegrillte m Fleisc h und Schmorg erichten . Als veg sche Var etariiante em pfehlen Greyerze wir r und re zenten K Dessert: ä se. amerika nische Cookies, Shortbre ad und dunkle Schokola de.

381


Porter

Small Batch N°2 – Baltic Porter Brauerei Albert Egger AG www.eggerbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Worb – Detailhandel Landi in der Region Bern / Oberaargau /Seeland, Drinks of the World – Gastrobetrieb der Brauerei Restaurant Braui

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

33 Bittereinheiten

Schwenker

5,9 % Vol. untergärig

Charakter Das Bier hat einen hellbraunen, grobporigen Schaum, der nicht sehr lange anhält. Es ist dunkelbraun mit einer rötlichen Färbung. In der Nase sind Röstaromen, Kaffee, malzige Karamellnoten und im Hintergrund leicht fruchtige Noten spürbar. Im Antrunk ist eine leichte, fruchtige Säure erkennbar. Im Geschmack sind ebenfalls Karamell- und Kaffee­noten sowie eine deutliche Bittere bemerkbar. Im Verlauf zeigen sich rauchige Noten und eine malzige Süsse mit deutlicher Bittere. Der Abgang ist deutlich bitter mit lang anhaltenden Kaffee- und Karamellnoten. 382


Porter

Whiskey Porter LägereBräu AG www.laegerebraeu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Wettingen – Detailhandel Diverse Getränkehändler in der Region Aargau /Zürich – Gastrobetrieb der Brauerei Biergarten LägereBräu, BierAtelier Zum Alten Löwen

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

60 Bittereinheiten

Schwenker

8,1 % Vol. obergärig

Charakter Blickdichtes, dunkelbraunes Bier mit Schwarztönen. In der Nase treffen intensive Barriquenoten auf leichte Raucharomen. Die Kombination wird auf der Zunge mit einem feinen Speckaroma ergänzt. Das Bier wirkt voluminös im Gaumen und hat eine dezente Säure im Abgang mit zartbitteren Schokoladennoten.

383


Porter

Malt Capone La Nébuleuse SA www.lanebuleuse.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf La Nébuleuse SA, Renens – Detailhandel Manor in der Westschweiz, LeShop.ch – Gastrobetrieb der Brauerei Waadt, Wallis, Genf, Zürich, Neuenburg, Bern

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

30 Bittereinheiten

Schwenker

7,0 % Vol. obergärig

Charakter Der cremigbraune Schaum auf dem dunkelbraunen Bier entwickelt in der Nase Aromen von Kaffee, Mokka und Schokolade und leichte Aromen von Vanille. Kräftige Röstmalznoten dominieren im Gaumen und im Abgang. Die milde Bittere passt gut zum leicht vollmundigen Körper.

384


Porter

Pacific Pioneer Sudwerk Brauerei www.sudwerk.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Pfäffikon ZH – Detailhandel Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler i­ n der Region Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

28 Bittereinheiten

Schwenker

6,0 % Vol. obergärig

Charakter Ein Bier mit schöner, karamellfarbener Schaumkrone mit sattschwarzer Farbe, die an Lakritze erinnert. In der Nase sind Düfte von Lakritze, Röstmalz und Karamell zu erkennen. Im Mund wirkt es kräftig nach Röstmalz und Kaffeebohnen, begleitet von den Lakritztönen. Die ausgewogene Bittere passt schön zum Bier und bleibt zusammen mit den Röstaromen im Abgang präsent.

385


386




Einleitung

Stout Stout bedeutet stämmig/kräftig. Die Stouts sind die massiveren Nachkömmlinge der Porterbiere. Die Farbe ist tiefschwarz und nahezu blickdicht. Der Schaum ist sehr cremig und stabil. Geschmacklich dominieren die Röstbittere und das Bier verfügt über einen vollen Körper. Der Alkoholgehalt bewegt sich zwischen 3,8 und 6 % Vol.

Passt zu Austern und an Muscheln deren , Poulet , Lamm geräuch , ertem Fle isch und kräftige n Eintöp fe n. Vegetaris ch: Ched darkäse Dessert: . dunkle Schokola Schokola d e, denkuc hen, Mo glace /E kka­ iskaffee und Pralinen .

387


Stout

49er Imperial Stout Brau AG Langenthal www.49er.li Bezugsquellen – Rampenverkauf Brau AG, Langenthal – Detailhandel Lokale Getränkehändler – Gastrobetrieb der Brauerei Oberaargau/Langenthal

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

40 Bittereinheiten

Schwenker

7,2 % Vol. obergärig

Charakter Das Bier hat einen dunkelbraunen, grobporigen und langanhaltenden Schaum und ist tiefschwarz. Es riecht stark rauchig, malzig mit deutlichen Röstaromen, nach Kaffee und Bitterschokolade. Ebenfalls ist der Alkohol schon in der Nase spürbar. Der Antrunk ist malzbetont, stark rauchig, süsslich und die Bitterschokolade dringt durch. Es verfügt über einen kräftigen Körper und ist sehr vollmundig. Die Süsse kombiniert mit der Bittere wirkt lange nach.

388


Stout

Chopfab Dunkel Doppelleu Brauwerkstatt AG www.doppelleu.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Doppelleu Brauwerkstatt AG, Winterthur – Detailhandel Coop, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World, Getränke- und Detailhandel schweizweit

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

35 Bittereinheiten

Schwenker

4,5 % Vol. obergärig

Charakter Das Bier hat eine tiefschwarze, glänzende Farbe mit stabilem Schaum. In der Nase dominieren Hopfenaromen, die Kräuter, Gras und Cassis erkennen lassen. Im Gaumen ist die Bittere in einen eher schlanken Körper eingebunden. Der Abgang ist trocken und langanhaltend mit einer klaren Bittere.

389


Stout

La Perla Nera Aktienbrauerei Flims Surselva AG www.surselva-bier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Aktienbrauerei Flims Surselva AG, Flims Waldhaus – Gastrobetrieb der Brauerei Brau-Keller

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

37 Bittereinheiten

Schwenker

7,0 % Vol. obergärig

Charakter Karamellfarbener, cremiger Schaum bedeckt das kaffeebraune Bier. Es hat ausgeprägte Malzaromen in der Nase. Der vollmundige, cremige Körper harmonisiert ausgezeichnet mit den dunklen Malz- und Schokoladen­aromen. Die Röstkaffeenoten im Abgang machen dieses Bier interessant.

390


Stout

Dry Stout Brauerei H. Müller AG www.brauerei-mueller.ch www.meinbier.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Baden – Detailhandel Coop, Denner, Spar, Rio Getränkemarkt, Volg, Landi und diverse Getränkehändler in der Region Aargau /Mittelland

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

32 Bittereinheiten

Schwenker

6,2 % Vol. obergärig

Charakter Schillerndes, schwarzes Bier mit feinporigem, cremefarbigem Schaum. In der Nase sind eindeutige Nussaromen erkennbar, eher dezent im Hintergrund wirken Kakao- und Röstaromen. Das Bier ist moderat bitter und hinterlässt ein leicht öliges Mundgefühl. Der Abgang ist leicht süsslich und anhaltend.

391


Stout

Santa’s Reserve Sudwerk Brauerei www.sudwerk.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Pfäffikon ZH – Detailhandel Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler i­ n der Region Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

32 Bittereinheiten

Schwenker

7,5 % Vol. obergärig

Charakter Ebenholzfarbiges Bier mit feinporigem Schaum. In der Nase zeigen sich die Röstaromen und Lebkuchengewürze. Filigrane Töne von Brotkruste und Himbeermarmelade werden umgarnt mit Dörrobst­ noten. Im Mund sind Kaffee- und Röstaromen sowie Pflaumentöne dominant, die einen vollen Körper betonen. Der moderat bittere Abgang wird von Gewürznoten begleitet.

392


Stout

CLUB 01 Coffee Stout Liechtensteiner Brauhaus AG www.brauhaus.li Bezugsquellen – Detailhandel Coop und bei diversen Getränkehändlern

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

32 Bittereinheiten

5,5 % Vol.

Schwenker

obergärig

Charakter Nachtschwarzes Bier mit schöner, brauner Schaumkrone. Es riecht nach dunkler Schokolade und leichten Röstnoten. Im Gaumen wirkt es trocken und schmeckt nach schwarzer Schokolade und Kaffeearomatik. Es präsentiert sich auch im Abgang mit angenehmen Röstaromen.

393


Stout

Chocolate Swiss Stout Brauerei Schützengarten AG www.schuetzengarten.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf St. Gallen, Buchs, Kaltbrunn, St. Margrethen, Rorschach, Amriswil, Kreuzlingen, Märstetten, Herisau, Flums Hochfelden – Detailhandel Coop, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World und diverse Getränkehändler in der Region Z ­ entral- und Ostschweiz –G  astrobetrieb der Brauerei Restaurant netts Schützen­garten

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80

35 Bittereinheiten

5,7 % Vol.

Schwenker

obergärig

Charakter Ein Bier mit dunkelbraunem, sahnigem Schaum, der sehr stabil ist. Typisch für ein Stout zeigt es sich tiefschwarz. Röstaromen, Karamell, Kaffee und dunkle Schokolade dominieren den Geruch, der von einer rauchigen Note ergänzt wird. Im Antrunk wirkt es leicht rauchig mit schönen Röstaromen und verfügt über eine gut eingebettete Bittere, kombiniert mit einer Süsse. Im Nachtrunk mit einer konstanten Süsse, aus der auch Karamellnoten spürbar sind. Eine leicht rauchige und dezente Bittere rundet das Bier ab. 394


Stout

Liberator Sudwerk Brauerei www.sudwerk.ch Bezugsquellen – Rampenverkauf Pfäffikon ZH – Detailhandel Diverse Getränkehändler ­in der Region Zürich

    4   6   8   10 12 14 18 22 26 30 40 50 60 80 45 Bittereinheiten Schwenker

7,0 % Vol. obergärig

Charakter Blickdichtes, glänzendes und tiefschwarzes Stout mit eher wenig Schaumbildung. Eine imposante Mischung aus Kaffee, Kakao und einem Hauch von Vanille zeigt sich in der Nase. Dazu kommen die Röstaromen von den dunklen Malzen. Das Bier hat eine ausgeprägte, dem Stil entsprechende Bittere. Im Abgang hat es eine sehr leichte Süsse. Der Abgang ist langanhaltend, harmonisch und ölig, es bleibt der Geschmack von Kaffee und Kakao.

395


BEZUGSQUELLEN


Bezugsquellen

Bezugsquellen Brauereien Pro Brauerei werden hier mögliche Bezugsquellen wie Detailhändler und, sofern vorhanden, der Rampenverkauf und die brauereieigene Gaststätte der Biere angegeben. Es wird weder garantiert, dass die Biere bei sämtlichen aufgelisteten Bezugsquellen erhältlich sind, noch dass die Übersicht komplett ist. Vielmehr soll diese Liste eine Idee d ­ avon geben, wo die Biere erhältlich sein könnten. Es wird mehrheitlich nur das brauereieigene Restaurant genannt. Natürlich sind die Biere in der Gastronomie ebenfalls erhältlich. Rampenverkauf

Detail- und Getränkehandel

Brauereirestaurant

Brauerei Aktienbrauerei Flims Surselva AG

Aktienbrauerei Flims Surselva AG, Flims Waldhaus Coop, Denner, Volg Brau-Keller

Baselbieter Brauerei AG

Ziefen Coop, Denner, Spar, Volg, Landi und diverse Getränkehändler in der Region Basel Zwickel-Keller

Bieraria Tschlin SA

Region Engadin Volg, Coop und Coop Pro Montagna in der Region Graubünden, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World, Intercomestible Engadin, Südbünden, Stardrinks

Bière du Boxer SA

Yverdon-les-Bains Coop, Landi, Denner und diverse Getränkehändler in der Westschweiz, Drinks of the World

BierVision Monstein AG

Davos Monstein Schweizweit in grösseren Coop-Filialen und diverse Getränkehändler rund um Davos / Klosters Restaurant Ducan

398




Bezugsquellen

Birrificio Ticinese San Martino SA

Brauerei in Stabio

Brasserie Docteur Gab’s

Brasserie Docteur Gab’s, Savigny

Coop in der Region Tessin, Rio Getränkemarkt, LeShop.ch, Wittich Getränke Olten Brasserie Docteur Gab’s

Brasserie Haldemann AG

Brasserie Haldemann AG, Sugiez Direktvertrieb LaBlonde in Fribourg, Brasserie Bar in Sugiez

Brasserie Trois Dames

Sainte-Croix Diverse Getränkehändler in der West­schweiz, Drinks of the World

Brasserie Valaisanne

Sion Coop, Aldi, Denner, Volg, Manor, Aligro und diverse Getränkehändler in der Region Wallis, Drinks of the World, Online-Shop www.beer4you.ch Diverse Gastronomiebetriebe schweizweit

Brau AG Langenthal

Brau AG, Langenthal Lokale Getränkehändler Oberaargau /Langenthal

Brauerei Aare Bier

Bargen BE Coop, Denner, Spar, Globus, Top CC, Landi und diverse Getränkehändler in der Region Seeland, Drinks of the World

Brauerei Adler AG

Schwanden GL Coop, Landi, Spar und diverse Getränkehändler in der Region Ostschweiz Brauereigasthof Adler

399


Bezugsquellen

Brauerei Albert Egger AG

Worb Coop, Landi, Spar, Volg und diverse Getränkehändler in der Region Bern / Oberaargau /  Seeland, Drinks of the World Restaurant Braui

Brauerei Altes ­Tramdepot

Bern In ausgewählten, spezialisierten Geschäften rund um die Stadt Bern Altes Tramdepot

Brauerei Baar AG

Baar Coop, Landi, Spar, Top CC und diverse Getränkehändler in der Region Zug / Innerschweiz, Drinks of the World Restaurant Brauerei Baar

Brauerei Eichhof AG

Luzern Coop, Denner, Landi, Spar, Volg, Aldi, Manor, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Zentralschweiz, Drinks of the World

Brauerei Erusbacher & Paul AG

Brauereiladen, Villmergen

Brauerei Falken AG

Schaffhausen, Stein am Rhein

Diverse Getränkehändler in der Region Zürich/Aargau Coop, Denner, Spar, Volg, Landi, Rio Getränkemarkt und diverse Getränke­ händler in der Region Schaffhausen /  Thurgau / Zürich Diverse Brauereirestaurants

Brauerei Felsenau AG

Bern Coop und diverse Getränkehändler in der Region Bern / Seeland, Transgourmet Schweiz AG, Drinks of the World

400




Bezugsquellen

Brauerei Fischerstube

Basel Coop, Globus, Manor und diverse Getränkehändler in der Region Basel, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World Restaurant Fischerstube, Restaurant Linde

Brauerei Hardwald AG

Brauerei Hardwald AG, Wallisellen Rio Getränkemarkt Wallisellen und diverse Detailhändler in der Region Glatttal Glatttal

Brauerei H. Müller AG

Baden Coop, Denner, Spar, Volg, Landi, Rio Getränkemarkt und diverse Ge­tränke­­­ händler in der Region Aargau / Mittel­l and, Drinks of the World

Brauerei Locher AG

Appenzell AI Coop, Manor, Spar, Volg in der Deutschschweiz und diverse Geträn­ke­händler schweizweit, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World

Brauerei Luzern AG

Brauerei Luzern AG, Luzern Manor, Spar, Drinks of the World und diverse Getränkehändler in der Region Luzern

Brauerei Napf GmbH

Walterswil BE Denner, Landi und diverse Getränkehändler in der Region Emmental / Oberaargau Emil’s Schalander

Brauerei Rosengarten AG

Einsiedeln Landi, Coop, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler im Kanton Schwyz, Drinks of the World Restaurant Rosengarten

401


Bezugsquellen

Brauerei ­ Schützengarten AG

St. Gallen, Buchs, Kaltbrunn, St. Margrethen, Rorschach, Amriswil, Kreuzlingen, Märstetten, Herisau, Hochfelden Landi, Coop, Spar, Denner, Lidl, Manor, LeShop.ch, Top CC, Prodega und diverse Getränkehändler in der Region Zentral- und Ostschweiz, Drinks of the World, Rio Getränkemarkt Restaurant netts Schützengarten

Brauerei Sonnenbräu AG

Sonnenbräu AG, Rebstein Coop, Spar, Landi, Volg in der Region Ost­schweiz, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World, Getränkemarkt Widnau, Getränke­service Staad

Brauerei Stadtbühl AG

Gossau Spar, Landi, Top CC in der Region Gossau und diverse Getränkehändler in der Region St. Gallen / Zürich, Rio Getränkemarkt

Brauerei Stadtguet AG

Winterthur Coop, Landi, Spar, Volg in der Region Winterthur / Zürich, Rio Getränkemarkt, Drinks of the World

Brauerei St. Johann AG

Neu St. Johann Alpiger Getränke Unterwasser, Metzgerei Metzger, Haab Getränke Wattwil, Genuss & Mehr Weinfelden Bar Brauerei St. Johann

Brauerei Unser Bier AG

Basel Coop, Denner, Spar, Manor, Globus, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Basel, Drinks of the World Restaurant Unser Bier

Brauerei Uster Braukultur AG

402

Uster Coop, Denner, Rio Getränkemarkt, Globus, Landi, Volg und diverse Getränkehändler in der Region Zürich




Bezugsquellen

Burgdorfer ­Gasthausbrauerei AG

Burgdorf Coop, Landi und diverse Getränke­händler in der Region Emmental / Bern, Drinks of the World Restaurant Schützenhaus

Calanda Getränke AG

Chur Coop, Denner, Landi, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt, Lidl, Manor und diverse Getränkehändler in der Deutschschweiz und im Tessin, Drinks of the World

Doppelleu Brauwerkstatt AG

Doppelleu Brauwerkstatt AG, Winterthur

Euelbräu GmbH

Winterthur Wülflingen

Coop, Globus, Denner, Spar, Volg, Rio ­Getränkemarkt in der Deutschschweiz, Drinks of the World Coop, Landi, Spar und diverse Getränkehändler in der Region Winterthur

Feldschlösschen Getränke AG

Coop, Denner, Landi, Spar, Volg, Aldi, Migros, Manor, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler schweizweit, Drinks of the World, Online-Shop www.beer4you.ch Feldschlösschen Restaurant und weitere Gastronomiebetriebe schweizweit

Feldschlösschen Getränke AG – Cardinal

Coop, Denner, Landi, Aldi, Volg, Manor, Spar, Aligro, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler vorwiegend in der Westschweiz, Drinks of the World, Online-Shop www.beer4you.ch Feldschlösschen Restaurant und weitere Gastronomiebetriebe vorwiegend in der Westschweiz

Feldschlösschen Getränke AG – Hürlimann

Coop, Rio Getränkemarkt AG, Landi und diverse Getränkehändler in der Region Zürich / Zürich Oberland, Drinks of the World, Online-Shop www.beer4you.ch Feldschlösschen Restaurant und weitere Gastronomiebetriebe vorwiegend im Raum Zürich 403


Bezugsquellen

Feldschlösschen Getränke AG – Gurten

Landi, Volg, Spar und diverse Getränkehändler in der Region Bern / Berner Oberland, Online-Shop www.beer4you.ch Feldschlösschen Restaurant und weitere Gastronomiebetriebe vorwiegend im Raum Bern

Feldschlösschen Getränke AG – Warteck

Coop, Landi, Volg, Spar und diverse Getränke­händler in der Region Basel/Jura Feldschlösschen Restaurant, weitere Gastronomiebetriebe vorwiegend im Raum Basel

Freiburger Biermanufaktur Freiburger Biermanufaktur, Freiburg Landi, Chez Blanc, Halle aux Boissons, Prodega, Manor Le Biergarten Freihof AG Gossau

Gossau Landi Gossau und diverse Getränkehändler in der Region Appenzell Freihof Brauerei und Hofstube

Heineken Switzerland AG

Luzern, Sterne-Lade in Winterthur Coop, Landi, Denner, Spar, Volg, Migros Rio Getränkemarkt und diverse Getränke­ händler Region Basel, Region Zentralschweiz

Ittinger

Luzern Coop, Coop Pronto, Manor, Volg und diverse Getränkehändler in der Deutschschweiz, Drinks of the World

JungfrauBräu AG

Brauerei Jungfrau, Brienz Diverse Getränkehändler in der Region Berner Oberland

404




Bezugsquellen

Kleinbrauerei Stiär Biär AG

Brauereishop, Altdorf Spar und diverse Getränkehändler in der Region Altdorf / Zentralschweiz Buena Vista Bar

LägereBräu AG

Wettingen Coop, Landi, Manor, Spar, Volg, Rio Getränkemarkt und diverse Getränkehändler in der Region Aargau / Zürich, Drinks of the World Biergarten LägereBräu, BierAtelier Zum Alten Löwen

La Nébuleuse SA

La Nébuleuse SA, Renens Manor in der Westschweiz, LeShop.ch Waadt, Wallis, Genf, Zürich, Neuenburg, Bern

Liechtensteiner Brauhaus AG

Coop und diverse Getränkehändler

Öufi Brauerei BK Bierkultur AG

Solothurn

Liechtenstein und umliegendes Rheintal Coop und Manor Food in der Region Solothurn, Gedex Getränke Braui-Beiz, Restaurant Zum Chrigu, Restaurant Chutz

Rugenbräu AG

Interlaken und Zollikofen Coop, Coop Pronto, Spar, Volg, Landi, Denner und diverse Getränkehändler in der Region Bern / Berner Oberland, Drinks of the World, Rio Getränkemarkt Restaurant Brauistübli, Restaurant Schloss Reichenbach

Steinfels Brauerei Zürich

Zürich Kramer Gastronomie Zürich / ­Horgen

405


Bezugsquellen

Sudwerk Brauerei

Pfäffikon ZH Coop schweizweit ohne Tessin, Rio Getränkemarkt, Amstein SA und diverse Getränkehändler in der Region Zürich, Drinks of the World

Turbinenbräu AG

Zürich Diverse Getränkehändler in der Region Zürich Turbinenhalle

Wädi-Brau-Huus AG

Wädenswil Coop und Spar in der Region Zürichsee, Bachser Märt, Zweifel AG, diverse Bioläden und diverse Getränke­händler in der Region Zürichsee, Drinks of the World Brauhuus

406


408


DIE BIERDEGUSTATION

409


Die Bierdegustation

Die Bierdegustation

Die Sommeliers diskutieren über ihre Eindrücke.

Auswahl der Biere Dass Bier viel mehr ist als einfach «e Stange», sondern heute eine grosse Anzahl verschiedener Biertypen und Spezialitätenbiere auf dem Markt erhältlich sind, darum geht es in diesem Buch. Für die dritte Ausgabe des Buches «Schweizer Biere» wurden 100 neue Biere verkostet und damit das Buch auf 325 Biere erweitert. Eingereicht wurden die Biere mehrheitlich von Brauereien, die mehr als 1000 Hektoliter Bier pro Jahr herstellen.

Beschreibung der Biere Die Biere wurden so bewertet, dass für Konsumenten nachvollziehbar ist, wie das Produkt schmeckt. Auf eine Benotung wurde bewusst verzichtet, um den Fokus auf die Beschreibung zu legen.

Auszug aus dem Degustationskonzept – Die Verkoster beschreiben das Bier gemäss ihren Sinneseindrücken. – Die Sommeliers diskutieren ihre Eindrücke. – A ngaben zu Bittere, Farbe, Stammwürze und Alkohol sind bereits gemäss analytischen Daten erfasst. – Es wird keine Gesamtnote vergeben.

410




Die Bierdegustation

Die Bierdegustation Der wichtigste Teil ist der Text, der das Bier in konsumentengerechten Worten beschreibt.

Degustationsverfahren Die Verkostung wurde von einer Expertenjury, einem hochkarätig besetzten Komitee bekannter und erfahrener Schweizer Bier-Sommeliers und Diplom-Biersommeliers, durchgeführt. Der Massstab für die Expertenverkostung war nicht eine technische Laboranalytik, sondern eine Bewertung aus Konsumentensicht, die alle Sinne anspricht. Zentrale Kriterien bildeten dabei ausschliesslich die Qualitätskriterien Sensorik und Genuss. Ziel der Blindverkostung war die wohlwollende Beschreibung der Biere.

Degustationsablauf Die Degustation erfolgte blind, soll heissen, dass die Verkoster weder vor noch während der Degustation erfuhren, welches Produkt degustiert wurde. Es wurde darauf geachtet, dass den Sommeliers im Dienste einer Brauerei nicht ihre eigenen Biere zur Verkostung vorgesetzt wurden. Jedes Bier wurde von einem Zweierteam bewertet. Zuerst bewerteten die Biersommeliers das verkostete Bier für sich auf dem Bewertungsbogen. Anschliessend erfolgte eine Diskussion und die Verkoster einigten sich auf ein Gruppenergebnis, das Geruch und Geschmack in Stichworten umschrieb.

Das Labor Als unabhängiges Institut wurde die Labor Veritas AG mit der Aufsicht und Qualitätskontrolle der Degustation beauftragt. Die Labor Veritas AG organisierte und begleitete als neutraler Überwacher die Verkostung. Abschliessend prüfte es die Testresultate auf ihre Einheitlichkeit und Richtigkeit.

411


Die Bierdegustation

325 verschiedene Biere wurden verkostet.

Die Labor Veritas AG ist ein unabhängiges Analyselabor und Beratungsunternehmen in Zürich. 1889 als Versuchsstation ­Schweizerischer Brauereien (VSB) gegründet, hat die Labor Veritas AG seine Wurzeln beim Bier und war über 100 Jahre das Forschungs- und Qualitätssicherungsinstrument der inländischen Brauereien. In den neunziger Jahren erfolgte aufgrund veränderter Marktbedingungen der Schritt in eine unabhängige Aktiengesellschaft und die kontinuierliche Diversifikation in neue Tätigkeitsgebiete. Die Labor Veritas AG ist noch immer eng mit den Schweizer Brauern verbunden, bedient aber heute über 1000 Kunden aus der Getränke-, der Lebensmittel-, der Pharma- und der Kosmetikindustrie wie auch aus der Gastronomie und Gemeinschaftsverpflegung, Behörden, Ingenieurbüros usw. Seit 1994 ist die Labor Veritas AG ein akkreditiertes Prüflaboratorium nach ISO / IEC 17025 und beschäftigt momentan zirka 35 Mitarbeitende.

412




Die Bierdegustation

Die Jury Damit die Bewertung der Biere in diesem Buch einem möglichst hohen Standard entspricht, wurde die Verkostung von einer Expertenjury, bestehend aus 20 erfahrenen Diplom-Biersommeliers und Schweizer Bier-Sommeliers, durchgeführt. Die Mitglieder der Jury absolvierten allesamt die Ausbildung zum Diplom-Biersommelier an der Doemens Genuss­ akademie in Deutschland oder den Lehrgang zum Schweizer Bier-Sommelier von GastroSuisse und dem Schweizer Brauerei-Verband. Die offizielle Auszeichnung zum Diplom-Biersommelier oder Schweizer Bier-Sommelier stellt sicher, dass die Verkoster mehrfach als Sensoriker geschult worden sind.

413


Die Bierdegustation

Zur Biergenuss-Bewegung gehört der Biersommelier Bier hat längst nicht mehr das Image des billigen Arbeitergetränks. Aus dem bescheidenen Feierabendbier ist ein Trinkvergnügen geworden, das sowohl in der gehobenen Gastronomie und Hotellerie, als auch im einfachen Restaurant serviert wird. Zu einem Thema, für das sich also vor einiger Zeit nur wenige «Bier-­Freaks» interessiert haben, finden heute mehr und mehr Konsumenten Zugang – Biervielfalt ist in aller Munde. Das einstige Nebenbeigetränk ist in verschiedenen Szenenrestaurants ein Hauptthema, es etablieren sich Orte mit einem auserlesenen Sortiment an Bierspezialitäten. Wer dem Gast Biervielfalt ­und Bierkultur vermitteln will, braucht Fachpersonal: im Idealfall Bier­sommeliers. Schauen wir hinaus in die Welt, beispielsweise nach Amerika. In der dortigen Barszene hat eine Servicekraft Erfolg, wenn sie fundierte Kenntnisse über Bier und Bierkultur vermitteln kann. Der Konsument von morgen ist experimentierfreudig, wünscht ein attraktives Angebot und eine kompetente Beratung bis hin zum professionellen Bierservice. Und das passt zur aktuellen Entwicklung, denn täglich kommen Biere auf den Markt mit neuen Geschmäckern und neu interpretierten Bierstilen.

Der Biersommelier als Brücke zwischen Brauerei und Konsument Wer den Begriff Sommelier hört, assoziiert diesen als Erstes wohl mit einer Person, die in der gehobenen Gastronomie Gästen die passenden Weine zur Auswahl der Speisen anbietet. Der erste Anstoss für die Ausarbeitung einer Biersommelier-Ausbildung kam tatsächlich auch von einem Weinsommelier. Aufgrund dieses Impulses erarbeitete die Deutsche Brauakademie Doemens 2004 die Diplom-Biersommelier-Ausbildung mit ähnlichen Inhalten wie die Weinsommelier-Ausbildung. Der nebenberufliche Lehrgang hat sich zum Aushängeschild der deutschen und internationalen Braukultur entwickelt und weist mittlerweile einen sehr hohen Stellenwert in der Branche auf. Die Aus­bildung zum international anerkannten Diplom-Biersommelier findet als bilaterales Projekt in Deutschland und Österreich statt. Die Struktur der Ausbildung wurde in verschiedene Länder exportiert, beispielsweise in die USA, nach Brasilien, Spanien, Korea und auch in die Schweiz, wo der Schweizer Brauerei-Verband 2010 die Schirmherrschaft übernommen hat. Angepasst auf die Bedürfnisse des jeweiligen Landes, wird ein Kursprogramm zusammengestellt.

414




Die Bierdegustation

Schweizer Bier-Sommeliers – Fachleute für die Bierkultur Für die zahlreichen Bierliebhaberinnen und Bierliebhaber in unserem Land haben GastroSuisse, der Verband für Hotellerie und Gastronomie, in Kooperation mit dem Schweizer Brauerei-Verband die Ausbildung «Schweizer Bier-Sommelier» entwickelt. 2011 wurde das erste Intensivseminar gestartet und es finden seither jährlich zwei bis drei Kurse statt. Seit 2013 besteht das Angebot für eine Ausbildung auch in der Romandie («Sommelier Suisse de la Bière»). Ziel des Lehrganges ist die Vermittlung von Bierwissen auf höchstem Niveau. Die Nachfrage zeigt, dass das Angebot den Nerv der Zeit trifft. Die Kurse sind seit Beginn so schnell ausgebucht wie kaum ein anderes Weiterbildungsangebot in der Gastronomieszene. Restaurantfachleute, Geschäftsführer von Gastronomiebetrieben, Mitarbeiter von Getränkeverkaufsstellen, Brauereimitarbeiter und eine grosse Zahl an Personen, die ganz generell Spass am Thema Bier haben, sind Teilnehmer der Seminare. Erfreulich ist auch die stattliche Anzahl Frauen, die das Seminar besuchen und somit als Schweizer Bier-Sommelière abschliessen. In der Ausbildung werden verschiedene Themenblöcke rund um Bier und Bierbrauen beleuchtet. Von der Geschichte des Bieres über die Ausprägungen diverser Bierstile hin zum Herstellungsprozess und den Grundlagen der Sensorik erarbeiten sich die Kursbesucher einen Überblick über die jahrhundertealte Tradition und die neusten Entwicklungen im Bierbereich. Degustiert werden während der Kursdauer von acht Tagen eine Vielzahl von Schweizer aber auch internationalen Bieren. Richtige Lagerung des Bieres und das geeignete Glas pro Biertyp gehören genauso zum vermittelten Stoff wie das Thema gesundheitliche Auswirkungen eines moderaten Bierkonsums. Die Teilnehmer lernen, eine Bierauswahl zu den entsprechenden Speisen zusammenzustellen und in der Küche Inspirationen für Biergerichte zu sammeln. Der Schweizer Brauerei-Verband und GastroSuisse stellen sicher, dass alle Absolventen nach gleichen Qualitätsstandards ausgebildet und geprüft werden.

Botschafter der Bierkultur Die Schweizer Bier-Sommeliers sind nach der Ausbildung befähigt, Bierdegustationen professionell durchzuführen. Sie lernen im Seminar, sich darauf richtig vorzubereiten und die Biere bestmöglich zu inszenieren. Ein ausgebildeter Schweizer Bier-Sommelier kann diverse Bierstile unterscheiden und richtig beschreiben und hat ein grosses Wissen über die Geschichte des Bieres und die Hintergründe der Schweizer Bierkultur. Aus den angehenden Sommeliers sind nach Abschluss der schriftlichen und mündlichen Prüfungen Schweizer Bier-Sommeliers geworden, die 415


Die Bierdegustation

als Consultant für Schweizer Biere und Botschafter der neuen Bierkultur tätig sein können, um Konsumenten bei ihrer Bierauswahl bestmöglich zu beraten und Bier mit all seinen Facetten erlebbar zu machen. Die Einsatzorte der Biersommeliers sind vielfältig. Von Mitarbeitenden in Brauereien über Berater für Bierevents bis hin zu hauptberuflichen Servicekräften in der Gastronomie sind die Schweizer Bier-Sommeliers an diversen Orten tätig.

Vom Schweizer Bier-Sommelier zum Diplom-Biersommelier Eine weitere Vertiefung der Kenntnisse rund ums Bier ist ein Bedürfnis vieler Schweizer Bier-Sommeliers. GastroSuisse und der Schweizer Brauerei-Verband bieten deshalb nach der Grundausbildung und dem Abschluss zum Schweizer Bier-Sommelier in Zusammenarbeit mit der Brauakademie Doemens einen Aufbaukurs an, mit dem weiteres Bierwissen zu den Themen Herstellung und Sensorik vermittelt wird und der in Deutschland und der Schweiz stattfindet. Nach Abschluss der Ausbildung sind die Sommeliers berechtigt, den Titel Diplom-Biersommelier zu tragen.

Das Zusatzseminar «Train the Trainer» ergänzt das Ausbildungsangebot Zusatzwissen für die professionelle Durchführung von Degustationen vermittelt das Seminar «Train the Trainer für Schweizer Bier-Sommeliers». GastroSuisse bietet den Kurs aufbauend zum Schweizer Bier-Sommelier an. Ausgebildete Schweizer Bier-Sommeliers erhalten in der Weiterbildung das Rüstzeug, leicht verständliche, lehrreiche und attraktive Präsentationen zum Thema Bier zu machen.

Mittlerweile über 1000 ausgebildete Biersommeliers In den verschiedenen Lehrgängen für Diplom-Biersommeliers und Schweizer Bier-Sommeliers ist mittlerweile eine stattliche Zahl von weit über 1000 Bierspezialisten herangereift, die sich nebst viel fachlichem Knowhow vor allem durch ihre Begeisterung für Bier auszeichnen. Die Weitergabe dieses Enthusiasmus spürt die Branche: Aus den Kursen ist ein starker Personenkreis entstanden, der sich zu wichtigen Multiplikatoren in der Bierszene entwickelt hat. Die Biersommeliers haben einen grossen Anteil an der Bewusstseinsänderung, mit der wir neue Themen rund um Bier wahrnehmen. Egal ob klassische oder neue Biere, Bier hat ganz generell eine wertigere Anmutung und damit einen neuen Stellenwert erhalten.

416


DIE BIERSOMMELIERS

418




Die Biersommeliers

Andy Walt *1977, hauptberuflich Instrumentenbauer und seit Jahren im Familienbetrieb Musikhaus Walt in Altstätten SG tätig. Aus Leidenschaft für die Kulinarik im Allgemeinen und für Weizenbiere im Besonderen entschloss er sich, den Lehrgang zum Diplom-Biersommelier zu besuchen: «Bier ist ein faszinierendes und enorm facettenreiches Genussmittel.» Ein Wechsel in die Braukunst stand allerdings nie zur Debatte – beruflich bleibt Andy Walt der Musik treu und pflegt das Bier als genussvolles Hobby.

Arie Bruinink *1954, ist in den Niederlanden aufgewachsen. Er studierte Pflanzenpathologie und kam während des Studiums in die Schweiz. Seine Dissertation schrieb Bruinink mit Fokus auf die Biochemie. Die Kunst des Bierbrauens entdeckte er vor einigen Jahren. Das Interesse und die ­Leidenschaft für das Bier waren geweckt und er widmete sich intensiv der Sensorik. Sein Wissen vertiefte er beim Lehrgang zum Diplom-Biersommelier. «Bier», sagt Arie Bruinink, «ist in seiner Vielfalt ein wahrer Genuss.» Heute ist er als Wissenschaftler mit Fokus Zell­biologie bei der Eidgenössischen Materialprüfungsund Forschungsanstalt (Empa) in St. Gallen tätig.

419


Die Biersommeliers

Christoph Uhl *1975, ist seit 16 Jahren im Bierladen BierBienne in Biel tätig. Im Laufe dieser Jahre lernte er immer mehr Biersorten und -spezialitäten kennen. Um sei­ne Kunden in der Bierbar POOC noch kompetenter und profunder beraten zu können, meldete er sich für die Ausbildung zum Diplom-Biersommelier an. Heute ist Uhl einer der einzigen Chefs einer Bierbar, der gleichzeitig auch den Titel eines Diplom-Biersommeliers trägt – zur Freude seiner Gäste. «Bier ist eine genussvolle Entdeckungsreise», sagt Christoph Uhl, für den sein Beruf längst auch zum Hobby geworden ist.

Christoph Zindel *1964, ist Leiter Marketing und Vertrieb bei der Firma Rastal in Chur, die sich einen Namen für zeitgemässes und innovatives Design von Trink- und Biergläsern geschaffen hat. Um die Bedürfnisse seiner Kunden noch besser kennenzulernen, absolvierte Zindel die Ausbildung zum Diplom-Biersommelier. Mit dem Interesse für das Bier und dessen Herstellungsprozesse entstand der Wunsch, sich nicht nur für die Gestaltung von Biergläsern, sondern für die Förderung der Bierkultur einzusetzen. Aus dem beruflichen Impuls wurde eine persönliche Leidenschaft.

420




Die Biersommeliers

David Siegrist *1983, begab sich als gelernter Braumeister bereits früh auf Wanderschaft. Als Mitarbeiter von unterschiedlichsten Brauereien lernte er die schweizerische Braukunst in ihrer ganzen Vielfalt kennen. Heute arbeitet Siegrist als Braumeister bei der Glarner Traditionsbrauerei Adler in Schwanden und hat sich zum Biersommelier weiter­gebildet. Mit Gleichgesinnten pflegt er einen regelmässigen Erfahrungsaustausch. Für ihn ist Bier «als Brauer ein Kunstwerk, als Sommelier das vielfältigste Lebens- und Genussmittel und als Konsument eine Massage für alle Sinne».

Guido Albrecht *1959, ist ursprünglich Gastronom und war jahrelang als Marktfahrer unterwegs. Dabei lernte er die verschiedensten lokalen Biere in der ganzen Schweiz kennen und liess sich in Deutschland zum Diplom-Biersommelier ausbilden. «Bier ist eine Lebenseinstellung», sagt Albrecht. Das Hobby wurde mittlerweile zum Beruf: Guido Albrecht ist Inhaber der ersten unabhängigen Bierakademie der Schweiz, bietet verschiedene Schulungen und Seminare an und absolviert gegenwärtig einen Master als Biersommelier.

421


Die Biersommeliers

Marius Prammer *1993, wusste bereits früh, dass er Bierbrauer werden wollte: «Bier ist für mich Inspirationsquelle, Grundnahrungsmittel – und Lebensbestandteil», sagt Prammer. Nach der Lehre vertiefte er sein Wissen auf einer Wanderschaft bei verschiedenen Brauereien in Deutschland und legte dabei sein Hauptaugenmerk auf die Sensorik. In der Schweiz angelangt, folgte die Weiterbildung zum Diplom-Biersommelier. Heute arbeitet Marius Prammer als Bierbrauer bei der Brauerei BFM.

Kurt Althaus *1974, wollte ursprünglich Chemielaborant werden. Doch der Zufall verhalf ihm zu einer Lehrstelle als Bierbrauer bei der Brauerei zum Gurten in Wabern. Seit fast 19 Jahren ist er nun im Berner Oberland bei der Brauerei Rugenbräu in Interlaken tätig. Seine Leidenschaft für das Bier wurde bereits in den Lehrjahren geweckt: «Nach über 20 Jahren überrascht mich das Bier immer wieder mit seiner Vielfalt – sei es als Aperitif, Essensbegleiter oder Kochessenz.» Nun hat Kurt Althaus seine langjährige Berufserfahrung mit der Ausbildung zum Diplom-Biersommelier ergänzt.

422




Die Biersommeliers

Rolf Burkhard *1964, arbeitet bei der Brauerei Birrificio Ticinese San Martino SA und ist dadurch täglich mit Bier in Kontakt. Zugleich ist der Gerstensaft auch sein Hobby, denn Bier ist ein fantastisches und spannendes Naturprodukt, mit einer immensen Spannweite an Stilen und Sorten, welches Genussmomente auf höchstem Niveau bietet, sagt Burkhard. So verstand es sich nahezu von selbst, dass sich Rolf Burkhard für die Ausbildung zum Diplom-Biersommelier entschied.

Roland Singer *1966, führt in Rotkreuz ZG das Unternehmen ITpoint – und mit ebenso viel Erfolg widmet er sich seit einigen Jahren seinem Hobby, dem Bierbrauen: «Bier ist ein Stück Lebensfreude für mich», erklärt der Unternehmer. Singer braut sein eigenes Bier, ist Mitbegründer und Vorstandsmitglied des Vereins Interessierter Bierbrauer (VIB) in Immensee SZ. Um sein Wissen zu erweitern, absolvierte er die Ausbildung zum Diplom-Biersommelier.

423


Die Biersommeliers

Veronika Mensching *1965, ist im Hauptberuf Sozialarbeiterin in Dietikon ZH. Nebenberuflich widmet sie sich dem Thema Bier: «Bier als Kulturgut erleben, Bier als Gaumenfreude geniessen, Bier unter Gaumenfreunden verkosten, Bier als Spielart alkoholfreier und alkoholhaltiger Getränke kennenlernen», so beschreibt die Bierliebhaberin ihre Motivation. Um ihr Fachwissen zu vertiefen, liess sie sich zur Diplom-Biersommelière ausbilden.

Stefan Lika *1971, ist gelernter Brauer, studierter Diplom-Braumeister und hat sein Studium 1997 an der Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin abgeschlossen. 1998 arbeitete er erstmals in der Schweiz, später hat es ihn hinaus in die Welt gezogen. Seit 2012 ist er Braumeister bei der Liechtensteiner Brauhaus AG in Schaan. Die Komplexität, die trotz der Einfachheit der Rohstoffe aus einem Bier entsteht, fasziniert Stefan Lika noch immer tagtäglich. 2014 hat er die Ausbildung zum Schweizer Bier-Sommelier abgeschlossen und ein Jahr später den Titel Diplom-Biersommelier erworben.

424




Die Biersommeliers

Raimer Schramm *1971, ist diplomierter Braumeister und hat einen Master im Brauwesen absolviert. Sein Hauptinteresse gilt der Sensorik. Bier bedeutet für Schramm «Leidenschaft, Freude, Genuss und Beruf in einem». Sein Wissen hat er mit der Ausbildung zum Diplom-Biersommelier ergänzt. Raimer Schramm ist als Mikrobiologe bei der Brauerei Heineken in Chur tätig und zudem Mitglied der Jurorenteams für den World Beer Award und den European Beer Star.

Markus Brendel *1966, verdankt seine Leidenschaft für das Bier nicht dem Zufall: Er ist bereits in der dritten Generation Bierbrauer. Nach der Lehre studierte er Lebensmitteltechnologie. Heute ist Brendel in der Produktentwicklung bei der Brauerei Feldschlösschen in Rheinfelden AG tätig. Das Bier bleibt für ihn, trotz so manchen Berufsjahren, «immer wieder überraschend». Brendel absolvierte die Ausbildung zum Diplom-Biersommelier und wirkt heute selbst als Dozent beim Schweizer Bier-Sommelier-­ Lehrgang.

425


Die Biersommeliers

Matthias Grossniklaus *1969, ist ein Genussmensch und jeder, der ihn kennt, weiss, wie gross und ungebremst seine Leidenschaft für Bier ist. Seine berufliche Laufbahn begann in der Gastronomie: Der gelernte Koch mit eidgenössischem Fachausweis arbeitete in verschiedenen Restaurationsbetrieben, bis er 2005 in die Bierbranche zu Feldschlösschen wechselte. Als Sales Manager ist er im Berner Oberland bei seinen Kunden unterwegs. 2012 hat er den Abschluss zum Schweizer Bier-Sommelier erfolgreich bestanden und 2014 den Titel Diplom-Biersommelier dazu erworben. Matthias Grossniklaus schwärmt von der Harmonie von Bier mit guten Essenskombinationen. Wer könnte das besser wissen als ein leidenschaftlicher Koch mit Bierausbildung!

Christoph Lienert *1985, hat bei seinem Arbeitgeber, dem Schweizer Brauerei-Verband, täglich mit Bier und dem Biermarkt zu tun. Der studierte Kulturwissenschaftler ist seit 2014 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Branchenverband der Brauereien tätig. Die Vielfalt, mit der sich die Schweizer Biere präsentieren, die verschiedenen Geschmäcker und ganz besonders auch die spannenden Kombinationen von Bier mit Speisen reizen Christoph Lienert besonders am Naturprodukt Bier. Seit 2015 ist er Schweizer Bier-Sommelier.

426




Die Biersommeliers

Ruth Oeschger *1960, ist seit 2012 Schweizer Bier-Sommelière und verbringt ihren Alltag in der Brauerei Adler im glarnerischen Schwanden. Zusammen mit ihrem Ehemann leitet die Mutter von drei Kindern die Brauerei in der vierten Generation. Sie kümmert sich um die Administration und den Getränkemarkt. Als Biersommelière kann sie Kunden rundum und kompetent zum Thema Bier beraten. Sie ist fasziniert von der Vielfalt, die aus Hopfen und Malz entsteht, und dass mit Bier nicht nur Tradition verbunden wird, sondern auch Genuss und Geselligkeit.

Claudia Graf *1985, als Braumeisterin weiss sie, von was sie spricht, wenn es um Bier geht. Sie ist mit Bier aufgewachsen, hat 2007 die Brauerausbildung bei Doemens in München abgeschlossen und 2013 den Titel Schweizer Bier-Sommelière erworben. Seit 2012 ist die Rheintalerin Chefin der Sonnenbräu AG in Rebstein. Das Unternehmen wurde 1891 gegründet und ist seither in Familienbesitz. Dass Claudia Graf durch und durch hinter dem Produkt Bier steht, merkt jeder, der sie einmal getroffen hat. «Die Komplexität der verschiedenen Geschmäcker fasziniert mich genauso wie die Einfachheit des Getränkes», schwärmt Claudia Graf. Bier verbinde die Menschen und passe immer, sei es als Begleiter eines geselligen Miteinanders oder zu einem feinen Essen. 427


Die Biersommeliers

Roger Brügger *1972, ist seit 2014 Schweizer Bier-Sommelier und der Gewinner der ersten Biersommelier Schweizer Meisterschaft (2015). Was ihn so stark mit dem Bier verbinde, hatte seinen Ursprung wahrscheinlich als er 16 Jahre alt war, meint Brügger. Er hatte gerade eine Lehre begonnen und sich mit den Lehrlingskollegen einmal wöchentlich zum Feierabendbier getroffen. Er hätte immer gerne Bier probiert, sein Interesse sei aber laufend gewachsen. Dazu beigetragen hat wohl auch, dass Brügger nach seinem Studium in der Funktion als Anwendungsingenieur viele Produktionshallen von Schweizer Getränkeproduzenten besuchen und hinter die Kulissen von Brauereien und Braupubs schauen konnte. Im Buch «Schweizer Biere» hat der Hobbybrauer an den Kapiteln «Bierstile» und «Bier und Essen» mitgearbeitet.

Richard Reinart *1976, ist in der Nähe von Bitburg in der Eifel aufgewachsen. Als Bauernsohn mit fünf Schwestern, von denen vier in der Brauerei arbeiteten, hat auch er sich früh dem Bier verschrieben. Richard Reinart ist ausgebildeter Diplom-Braumeister und Diplom-Biersommelier. Seit 2007 arbeitet der gebürtige Deutsche in der Schweiz und hat diverse Funktionen in bedeutenden Schweizer Brauereien innegehabt. Mittlerweile ist Reinart erster Braumeister bei der Brauerei Schützengarten in St. Gallen. «Mich fasziniert die Gemeinschaft und das Zusammengehörigkeitsgefühl, das man mit Bier erzeugen kann. An einem Stammtisch lernt man in kürzester Zeit Leute kennen. Bier bringt Menschen zusammen und weckt Emotionen», betont der Braumeister. 428


429


430


DAS BIER

431


Das Bier

Die wichtigsten Komponenten für den Biercharakter *

Braugerste

Gerstenmalz Bei den ältesten Kulturvölkern diente vermutlich aufgeweichtes Brot als Ausgangsprodukt für die Bierherstellung. Archäologische Funde im Nahen Osten brachten Abbildungen der Zubereitung von Bier zutage: die Enthülsung der Getreidekörner, die Verarbeitung des Getreides zu Broten, das Aufweichen in Wasser und den Gärungsprozess. Heute ist nicht mehr eine Brotsuppe das Ausgangsprodukt des Bieres, sondern hauptsächlich das Gerstenmalz. Malz ist ein Produkt aus geweichtem, gekeimtem und getrocknetem Getreide. In der Umgangssprache wird Gerstenmalz meist vereinfacht als Malz oder Braumalz bezeichnet. Es wird aus einer besonderen Art von Gerste, der sogenannten Braugerste, hergestellt. Ihr Korninhalt besteht im Wesentlichen aus Stärke sowie Eiweiss und Mineralsalzen. Diese Stoffe lassen sich jedoch nicht ohne Weiteres gewinnen, da die im Gerstenkorn enthaltene Stärke in nicht wasserlöslichen Zellwänden eingeschlossen ist. Um die Braugerste für die Bierherstellung verwendbar zu machen, wird sie in der Mälzerei im Wasser geweicht und zum Keimen gebracht. Weil * Quelle: Schweizer Brauerei-Verband: Bier und Ausschank – Von der Brauerei bis ins Glas, Zürich 2010.

432




Das Bier

der Keimling die im Korn enthaltene Stärke als Nahrung benötigt, bilden sich Enzyme, welche die Zellwände abbauen und somit die Stärke wasserlöslich machen. Dadurch wird später beim Brauen das Herauslösen der Inhaltsstoffe und die Verzuckerung der Stärke ermöglicht. Nach etwa sechs Tagen ist dieser Keimprozess weit genug fortgeschritten und das keimende Getreide (Grünmalz) wird getrocknet bzw. gedarrt. Durch die Trocknung wird der Keimprozess im gewünschten Stadium abgeschlossen und das Malz lagerfähig gemacht. Schonendes Trocknen ergibt helles Malz, durch stärkeres Darren entsteht Malz für dunkles Bier. Das fertige Braumalz wird nun von den Wurzelkeimen befreit, entstaubt und poliert. Bis zur Auslieferung an die Brauerei wird es dann in Silos gelagert. Der Grundstein für die Farbe und den Geschmack des Bieres wird also bereits in der Mälzerei durch die Variation der Parameter Zeit, Feuchtigkeit, Temperatur und Belüftung gelegt. Das Malz kann süsslich bis würzig schmecken, und sein Farbspektrum reicht von Hellbeige über Braun bis Schwarz. In der Schweiz existiert weder ein grossflächiger Anbau von Braugerste noch gibt es eine Mälzerei. Deshalb beziehen die Schweizer Brauereien das Braumalz hauptsächlich aus Frankreich, Deutschland und der Tschechischen Republik.

Weitere stärkehaltige Rohstoffe Neben dem Gerstenmalz können zur Bierherstellung auch weitere stärkehaltige Rohstoffe verwendet werden, je nachdem vermälzt oder unvermälzt. Dies sind vor allem Getreide wie Weizen, Roggen, Mais, Reis, Hafer, Dinkel oder Emmer, aber auch Zu­ta­ten wie Kastanien oder Datteln.

Hopfen Wie unsere Vorfahren auf die glückliche Idee kamen, neben dem Malz den Hopfen zum Bierbrauen zu nutzen, ist nicht restlos geklärt. Für den Einsatz von Hopfen zu Brauzwecken gibt es erst im frühen Mittelalter historische Beweise. In der Volksmedizin hat Hopfen von jeher eine Rolle gespielt. Auch heute wird er zur Erzeugung pharmazeutischer Produkte verwendet. Die Hopfenpflanze rankt sich in Hopfengärten an zwischen Holz­pfählen gespannten Drähten bis zu einer Höhe von etwa acht Metern empor. Zum Brauen werden die Fruchtzapfen, die sogenannten Dolden, der unbefruchteten weiblichen Pflanze verwendet, welche edle Aroma-, Bitter- und Gerbstoffe enthalten. Hopfen verleiht dem Bier den angenehm bitteren Geschmack und, je nach Biertyp, auch einen hopfigen Geruch. Zudem übt er einen günstigen Einfluss auf die Haltbarkeit und die Schaumbildung des Bieres aus. Die Ernte des Hopfens erfolgt im 433


Hopfendolden

434




Das Bier

Spätsommer. Hopfen ist immer kalt zu lagern, da sich seine Bitter- und Aromastoffe unter Einfluss von Wärme und Sauerstoff ungünstig verändern. Aus Gründen der Qualitätssicherung und der besseren Handhabung wird der Doldenhopfen häufig zu kleinen, zylinderförmigen Stückchen, sogenannten Pellets, gepresst oder zu Extrakt veredelt und in dieser Form für die Biererzeugung ver­wendet. In der Schweiz wird Hopfen in der Gegend von Stammheim (ZH), im Fricktal (AG) und im Aaregäu (SO) angepflanzt. Importiert wird er vorwiegend aus Deutschland, einem der wichtigsten Hopfenproduzenten. Das grösste zusammenhängende Hopfenanbaugebiet der Welt ist die Hallertau in Bayern.

Wasser Wasser bildet mit einem Anteil von über 90 Prozent den Hauptbestandteil von Bier und ist für den Brauer von entscheidender Be­deutung. Die Qualitätsansprüche der Brauer liegen in der Regel über denjenigen für Trinkwasser. Es muss frisch, kalkarm und biologisch einwandfrei sein. Der Härtegrad ist essenziell. Für helles Bier wird im Normalfall wei­ches Wasser eingesetzt, für dunkle Biere kann auch härteres Wasser verwendet werden. Zu viel Kalk kann unter Umständen dunklere Farben und einen leicht kratzigen Geschmack verursachen, da er mit Stoffen aus dem Malz reagiert. Die Qualität des Wassers war namentlich in früheren Zeiten ohne Möglichkeiten zur Wasseraufbereitung ausschlaggebend für die Standortwahl einer Brauerei.

Hefe unter dem Mikroskop

435


Das Bier

Mälzen Lagern Gerste Gerstenkorn

Reinigen und Sortieren

Verunreinigungen Futtergerste

Braugerste

Gerstensilos

Trocknen

Gedarrtes (getrocknetes) Korn

Luft

Entkeimen

Luft

Darre

436

Malzkeime




Das Bier

Einweichen Wasserzugabe Keimendes Korn

Keimen Weiche

Luft

Keimkasten Lagern

Malzkorn Zur Brauerei

Malzsilos

437


Das Bier

Hefe Damit die Bierwürze zum Gären kommt, wird spezielle Bierhefe zugesetzt. Sie hat wesentli­c hen Anteil am Charakter und Geschmack eines Bieres. Hefen sind mikroskopisch kleine Pilze, die in unterschiedlichen Stämmen fast überall in der Luft existieren. Zum Bierbrauen werden in den Brauereien Hefereinkulturen herangezogen, also Stämme völlig identischer Heferassen, um eine gleichbleibende Bierqualität zu gewährleisten.

Es werden prinzipiell zwei Hefetypen unterschieden: Hefetyp

Beschreibung

Untergärig Gärtemperatur: 5–15 °C, Einzelzellen, schlankes Aromaprofil, typisch für Lagerbier

Gärverhalten Untergärige Bierhefen setzen sich am Ende der Gärung am Boden des Gärgefässes ab.

Obergärig Gärtemperatur: Obergärige Bierhefen 15–25 °C, Spross­verbände, werden durch die bei fruchtigere, gewürzartige der Gärung entstehenAromen, typisch für den KohlensäureWeizen- und Altbier ­bläschen an die Oberfläche des Jung­ bieres getragen und verfestigen sich zu einer Decke. Beide Hefetypen sind zwar nahe miteinander verwandt, prägen jedoch den Biercharakter auf ganz verschiedene Weise und verleihen dem fertigen Bier einen hefetypischen, unterschiedlichen Geruch und Geschmack. In der Schweiz werden die Hauptbiersorten mit untergärigen Bierhefen vergoren.

«Malz ist die Seele, Hopfen die Würze, Hefe der Geist und Wasser der Körper des Bieres.»

438

Prof. Dr. Anton Piendl, Weihenstephan (D)




Das Bier

So wird Bier gebraut *

Sudhaus

Brauen Das Malz wird in der Schrotmühle geschrotet. Anschliessend erfolgt das Maischen in der Maischpfanne. Darunter versteht man das Vermischen von Malzschrot und warmem Brauwasser. Die sogenannte Maische wird nun langsam und unter Einhaltung bestimmter Temperatur­stufen auf ca. 76 °C erhitzt. Die Stärke wird dabei durch natürliche Enzyme des Malzes weitgehend zu Malzzucker abgebaut. Mineralstoffe, Vitamine und Teile des Eiweisses werden gelöst. Die Maische wird danach im Läuterbottich von nicht gelösten Malzbestandteilen, etwa den Spelzen, getrennt. Der Rückstand dieses Abläuterns wird Treber genannt und findet als nährstoffreiches Viehfutter oder auch für Brotmischungen Verwendung. Die gewonnene Flüssigkeit, die Bierwürze, wird in der Würzepfanne mit Hopfen versetzt und gekocht. Dadurch werden die Aroma- und Bitterstoffe gelöst. Gleichzeitig erfährt die Würze durch das Ein­dampfen eine Konzentrierung auf die gewünschte Stammwürze. Unter Stamm­w ürze wird der Anteil gelöster Stoffe (Malzzucker, Eiweissstoffe, Vitamine und Aromastoffe) in der unvergorenen Würze verstanden.

* Quelle: Schweizer Brauerei-Verband: Bier und Ausschank – Von der Brauerei bis ins Glas, Zürich 2010.

439


Das Bier

Die noch heisse Bierwürze fliesst anschliessend zur Klärung durch den Whirlpool und wird auf die zur Gärung benötigte Temperatur abgekühlt. Das Brauen bezweckt zusammenfassend das Überführen der festen Malz­ inhaltsstoffe in die flüssige Form. So entsteht die Würze. Dieser Vorgang dauert etwa sieben Stunden.

Gären Der abgekühlten Würze wird im Gärkeller die Hefe beigegeben. Im Verlauf der Gärung wandelt diese den Malzzucker weitgehend in Alkohol, Kohlensäure und Aromastoffe um. Im Gärtank formen sich durch die Gärung nach einigen Stunden prächtige Schaumgebilde auf der Oberfläche, Kräusen genannt. Nach etwa einer Woche ist die Hauptgärung beendet, aus der Würze ist Jungbier entstanden.

Lagern Im Lagertank folgt die Nachgärung, Reifung und Klärung des Jungbieres. Das Bier wird während der Lagerung auf Temperaturen um den Gefrierpunkt abgekühlt. Durch den Druck im Tank sättigt sich das Bier mit eigener natürlicher Kohlensäure, was eine grosse Bedeutung für Schaumbildung, Geschmack und Bekömmlichkeit hat.

Lagerkeller

440




Das Bier

Filtrieren Nach einigen Wochen hat das Bier seine Konsumreife erreicht. Es wird nun vor der Abfüllung glanzfein filtriert oder naturbelassen (die Hefe ist noch im Bier enthalten).

Abfüllen und Verpacken Zum Vermeiden von Kohlensäureverlust und Schaumbildung wird das Bier unter Gegendruck in Fässer (Keg, Container), Einweg-, Mehrwegflaschen, Dosen oder das sogenannte Gastrotanksystem (Bier-Drive) abgefüllt. Bereits verwendete, intakte Fässer und Mehrwegflaschen werden vor der Füllung gründlich gereinigt. Alle Gebinde müssen gemäss den gesetzlichen Vorschriften etikettiert werden, z. B. mit Sorte, Alkoholgehalt, Zutaten, Hersteller. Nach der Verpackung ist das Bier dann für den Transport zur Auslieferung bereit.

Qualitätskontrollen Es erfolgen regelmässig Qualitätskontrollen auf allen Stufen der Bierherstellung, das heisst von den einzelnen Rohstoffen bis hin zum fertig verpackten Bier. Dabei werden sowohl sensorische Kontrollen als auch Labortests durchgeführt. Das Ziel ist die Gewährleistung einer möglichst gleichbleibenden Qualität und das rechtzeitige Erkennen von Fehlern.

Flaschenabfüllung

441


Das Bier

Bierherstellung 1.  Malz in Silos 2. Schrotmühle 3. Wasser 4. Maischpfanne 5. Läuterbottich 6. Treber 7. Hopfen 8. Würzepfanne 9. Whirlpool 10. Kühlapparat 11. Hefe 12. Gärtank 13. Lagertank 14. Filtration 15.  Fassreinigung  / ­­-abfüllung 16.  Flaschenreinigung / -abfüllung 17. Verpackung 18. Auslieferung

442




Das Bier

443


444




Das Bier

Haltbarkeit und Lagerung Bier unterliegt, wie alle anderen Lebensmittel auch, während seines Daseins geschmacklichen Veränderungen. Um diese Veränderungen möglichst gering zu halten, lautet die wichtigste Grundregel: Bier immer kühl und dunkel lagern. Je älter ein (Lager-)Bier ist, desto eher sind aber Fehl­ aromen oder Alterungsgeschmack feststellbar. Bei stärker eingebrauten Bieren mit einem hohen Alkoholgehalt (> 7 % Vol.) können sich solche geschmacklichen Veränderungen jedoch auch durchaus positiv auf die Sensorik auswirken. Zum Teil werden diese Biere sogar vor dem Genuss noch extra mehrere Jahre reifen gelassen. Die Lagerfähigkeit des Bieres hängt also auch sehr stark vom Bierstil ab. Generell gilt: Die Biere verlassen die Brauerei auf dem Höhepunkt ihrer Qualität und sind fertig für den Konsum. Ist die Lagerung nicht zu umgehen, dürfen Biere niemals starken Temperaturschwankungen oder grossen Bewegungen ausgesetzt werden. Die geeignete Umgebungstemperatur für die Bierlagerung ist 10 – 15 Grad Celsius. Kellerkühlung ohne zusätzliche Kühlung reicht also aus. Ebenso ist eine direkte Sonnenbestrahlung zu vermeiden. Diese führt bei allen Bieren im Glas zu geschmacklichen Veränderungen. Wichtig ist auch, dass im gleichen Raum wie das Bier keine geruchsintensiven Dinge gelagert werden, sonst besteht die Gefahr, dass sich der Geruch auf das Bier überträgt. Auf Grund seiner Inhaltsstoffe können in einem sauber hergestellten Bier keine pathogenen (krankheitserregenden) Keime wachsen. Weshalb Bier nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums nicht verderben kann. Einzig, je nach Lagerung, muss man grössere oder kleinere geschmackliche Abweichungen in Kauf nehmen.

445


Das Bier

Bier und Gesundheit * Bereits der altgriechische Philosoph Plutarch (um 46 – um 120 n. Chr.) erkannte den Nutzen von Bier: «Bier ist unter den Getränken das Nützlichste, unter den Arz­­neien die Schmackhafteste und unter den Nahrungsmitteln das Angenehmste.» Die Erkenntnisse des Philosophen sind heute durch zahlreiche wissenschaftliche Studien belegt. So ist Bier reich an Kohlenhydra­ten, Mineralstoffen, ­Eiweiss­stoffen, Poly­phenolen, Vitaminen und Bitterstoffen. Insgesamt sind im Bier über 7000 Inhaltsstoffe nachgewiesen. Aufgrund des niedrigen Kaloriengehaltes (Bier hat weniger Kalorien als Säfte, Wein, Sekt, Limonaden und Vollmilch) ist der im Volksmund bekannte «Bierbauch» ein Mythos, der in der appetitanregenden Wirkung von Bier begründet und damit nur eine Sekundärfolge des Bierkonsums ist.

Positives Fazit der Experten Am ersten internationalen Biersymposium in Zürich am 27. April 2005 und am Beer & Health Symposium in Brüssel im Oktober 2014 haben renommierte Experten aus Wissenschaft und Medizin über die neusten Erkenntnisse informiert. Der Schweizer Brau­erei-Verband (SBV) hatte das Symposium veranstaltet, um die gesundheitlichen Aspekte eines massvollen Bierkonsums zu diskutieren. Das Fazit der ­Bierexperten: Ein massvoller Biergenuss ist der Gesundheit keineswegs abträglich, sondern sogar förderlich – Bier kann den Cholesterinspiegel senken, die Arterien vor Verkalkung schützen und auch den Verlauf von Osteoporose positiv beeinflussen. Gemäss Manfred Walzl, Professor an der Landesnervenklinik in Graz (A), ist dokumentiert, dass «Bier gefässerweiternd wirkt und das Cholesterin günstig beeinflusst. Es verhindert Ablagerungen an den Arterien und schützt vor Herzinfarkt. Urologen schwören auf Bier zur Prävention von Nierensteinen.»

Hopfen wirkt beruhigend Im Mittelalter wurden eigenartigste Ingredienzen wie Sumpfporst oder Bilsenkraut zum Brauen verwendet. Dies führte vermutlich auch dazu, dass die Obrigkeit 1516 in Bayern das berühmte Reinheitsgebot erliess, darin den beruhigenden und zugleich konservierenden Hopfen zum Brauen vorschrieb und alle «aufmüpfigen» Zutaten verbot. Seither gilt Bier denn auch als probates Hilfsmittel zum Einschlafen. Sicher ist, dass die beruhigende Wirkung vom Hopfen, einer Pflanzengattung aus der Familie der Hanfgewächse, stammt. * Quelle: Schweizer Brauerei-Verband: Bier und Ausschank – Von der Brauerei bis ins Glas, Zürich 2010.

446




Das Bier

Werbeplakat des Schweizer Brauerei-Verbandes 1960

Inhaltsstoffe Bier ist ein wohlschmeckendes, bekömmliches Getränk und weist im Vergleich zu anderen alkoholischen Getränken nur wenig Alkohol auf. Bier, in vernünftigen Mengen genossen, trägt zur Lebensqualität bei, denn es hat eine entspannende, beruhigende und angenehme Wirkung. Auch bestätigt die Forschung potenziell positive gesundheitliche Auswirkungen von massvollem Biergenuss. Bier weist verschiedene essenzielle Inhaltsstoffe auf. Die Menge hängt von Biertyp, Rohstoffen und Brauverfahren ab.

447


Werbeplakat des Schweizer Brauerei-Verbandes 1959

448




Das Bier

– B-Vitamine: Riboflavin (B2), Pyridoxin (B6), Cobalamin (B12), Niacin, Folsäure und Pantothensäure. – Mineralstoffe: Relativ viel Kalium und wenig Natrium bilden eine günstige Zusammensetzung, und das enthaltene Silizium kann vom Körper gut absorbiert werden. – A ntioxidantien: Sie schützen Körperzellen vor freien Radikalen, verlangsamen die Zelloxidation und wirken entzündungshemmend und krebsvorbeugend. –H  opfenbitterstoffe: Hopfen wird seit Langem in der Pflanzenheilkunde verwendet. Xanthohumol, ein Hopfeninhaltsstoff, hat eine starke antioxidative Wirkung. – Lösliche Ballaststoffe: Sie stammen aus den Zellwänden der Gerste.

Nährstofftabelle für Lagerbier (pro 100 ml):2 Hauptnährstoffe Gehalt Kohlenhydrate, total 2.9 g Kohlenhydrate, verfügbar 2.3 g Zucker 2.3 g Nahrungsfasern 0.2 g Fett, total 0.0 g Cholesterin 0 mg Protein 0.4 g Alkohol 3.9 g Wasser 93 g Vitamine Gehalt Vitamin B2 (Riboflavin) 0.04 mg Vitamin B6 (Pyridoxin) 0.1 mg Vitamin B12 (Cobalamin) 0.1 μg Niacin 0.8 mg Folsäure 5 μg Pantothensäure 0.08 mg Mineralstoffe Calcium, Ca Chlorid, Cl Kalium, K Magnesium, Mg Natrium, Na Phosphor, P

Gehalt 4 mg 17 mg 43 mg 10 mg 1 mg 12 mg

– Isotonischer Charakter: Alkoholfreies Bier eignet sich als Sportlergetränk.1

1

Quelle: «Die Auswirkungen massvollen Bierkonsums: Ein Auszug aus der aktuellen

wis­­senschaftli­chen Literatur», The Brewers of Europe (Hrsg.), 4. Auflage, 2009. 2

Quelle: Schweizer Nährwertdatenbank, Juli 2010.

449


Das Bier

Kalorien Der Genuss von Bier regt den Appetit an. Eine durch Bier geförderte Esslust kann sich in einem erhöhten Körpergewicht der Konsumentin oder des Konsumenten niederschlagen. Fälschlicherweise wird deshalb dem Bier ein hoher Energiegehalt nachgesagt. Getränk

kcal / 100 g

kJ / 100 g

Lagerbier

38

159

Apfelsaft

45

187

Orangensaft

46

194

Vollmilch, pasteurisiert

68

284

Weisswein, 12,5 % Vol.

71

298

Kirsch

245

1025

Im Vergleich dazu:

Quelle: Schweizer Nährwertdatenbank, Juli 2010.

Genuss mit Mass Bier kann bei vernünftigem und massvollem Genuss einen wichtigen Beitrag zu einer gesunden Ernährung leisten. Das wurde in zahlreichen wissenschaftlichen Studien belegt. Als mässiger Konsum darf, gemäss verschiedenen Studien, ein halber bis ein ganzer Liter Bier pro Tag für Männer und ein halber Liter für Frauen gelten. Bei höherem und übermässigem Konsum von Bier nimmt die gesundheitlich positive Wirkung jedoch wieder ab. Im Übermass genossen, wirkt Alkohol schädlich. Bei einigen Personen bzw. in gewissen Situationen kann bereits mässiger Genuss zu viel sein. Der individuelle Alkoholkonsum ist immer an die körperliche und die psychische Verfassung anzupassen. Massvoll trinken heisst, die Grenzen der eigenen Gesundheit und der Gesellschaft zu respektieren wie auch Verantwortung gegenüber Familie und Freunden wahrzunehmen.

Promillegrenze Die gleiche Alkoholmenge führt nicht bei allen Personen zum gleichen Blutalkoholgehalt. Dieser wird durch viele verschiedene Faktoren beeinflusst wie etwa Körpergewicht, Geschlecht, Getränkeart (Volumenprozente), Trinkdauer, Medikamente und Drogeneinfluss. Stress, Müdigkeit 450




Das Bier

Werbeplakat des Schweizer Brauerei-Verbandes 1964

und Krankheit können die Wirkung des Alkohols verstärken. Jugendliche (bis 25 Jahre) reagieren empfindlicher auf Alkohol als Erwachsene. Es gibt kein Mittel um die Alkoholwirkung zu vermindern. Der Abbau von Alkohol erfolgt mit etwa 0,15 Promille pro Stunde. Das Autofahren ist in der Schweiz ab einem Blutalkoholgehalt von 0,5 Promille strafbar. Es drohen je nach Höhe des Blutalkoholgehalts und nach früheren Vergehen Bussen, Ausweisentzug und Gefängnisstrafen.

451


Das Bier

Biergläser Schwenker / Pokale Lüttich Für vollmundige, aromareiche und eher schwere Biere geeignet. Ungefilterte, naturtrübe Biere kommen genauso gut zur Geltung wie eher dunkle Biere. Gute Entfaltung von Aroma­ stoffen. Auch für Festbiere und Bockbiere sehr gut geeignet.

Nobless Typisches Bierglas für schlanke, helle und glanzfeine Pilsbiere, Spezialbiere oder etwas kräftigere Exportbiere. Die oben leicht eingezogene Form hilft für eine gute Schaumstabilität. Für frisch gezapfte, eher kühl servierte Biere.

Teku Das Bierglas für den Bierkenner oder alle, die es werden wollen. Speziell entwickelt und geeignet für Gourmet- und Craftbiere. Die etwas breitere Form hilft, dass sich die Aromastoffe voll entfalten können. Der eingezogene Kamin bündelt und führt die Aromastoffe ohne Ablenkung zur Nase. Für gehaltvolle und aromareiche Biere und Spezialitäten geeignet.

452




Das Bier

Stange Fresh Modernes und jugendliches Stangenglas mit feiner Wandung. Durch das feminine Design spricht dieses Glas vor allem auch Biertrinkerinnen an. Geeignet für helle Lagerbiere und Spezialbiere. Auch Mehrfruchtbiere wie Mais- und Dinkelbiere sind in diesem Glas ein Hochgenuss.

Rigi Die Schweizer Bierstange schlechthin. Für alle hellen Lagerbiere geeignet, sei dies frisch am Hahn gezapft oder auch aus der Flasche.

Weizenbierglas Monaco slim Junges, freches Design mit der doch typischen Weizenbierglas. Durch den langgezogenen, leicht bauchigen oberen Glasteil kann sich ein Weizenbier, aber auch ein Weizenbock, optimal entwickeln und der frische, dezente Duft nach Zitrusfrüchten, Bananen oder Nelken kommt so richtig zur Geltung. Gutes Schankverhalten und optimale Schaumstabilität.

Schwarzwald Die typische Weizenbierglasform mit dem ausgeprägten Glasoberteil, wo sich die verschiedensten Aromen des Weizenbieres entfalten können. Auch für hefetrübe oder dunkle Weizenbiere geeignet.

453


Das Bier

Becher Löwen Das Ur-Biertrinkgefäss wird vor allem für den Genuss von Flaschenbieren eingesetzt. Helle Lagerbiere, Exportbier und auch dunkle Biere kommen im Bierbecher optimal zur Geltung. Trinkgefäss für den typischen Stammtisch-Trinker.

Kölsch / Alt Regional typisches Bierglas für obergärige, eher leichtere Biere. Ob hell, trüb oder dunkel spielt hierbei keine Rolle. Auch malzbetonte, dunklere Perlen kommen in einem doch eher schlichten Glas sehr gut zur Geltung.

Craft Master One Modernes Glas für den authentischen Craft-BeerGenuss. Das optisch und sensorisch optimal abgestimmte Design hilft komplexe und aromareiche Spezialitätenbiere zu beurteilen und verspricht einen einzigartigen Genuss.

Seidel Classic Das Trinkgefäss für den grossen Durst. Vor allem für Lagerbiere am Stammtisch oder im Garten geeignet. Aber auch etwas stärker eingebraute Exportbiere oder ein dunkles Bier kommen im Seidel voll zur Geltung. Durch die dickere Glaswandung bleibt das Bier länger kühl.

454


Sie sind nicht allein. Wir helfen Ihnen, einmalig zu werden. Univerre, Ihr Partner fßr die Distribution und Dekoration von Glasverpackungen und Trinkgläser.

455

www.univerre.ch


Das Bier

Eine Bierdegustation selber gestalten

Bier mit allen Sinnen verkosten

Für Bierliebhaber kann eine eigene Bierdegustation eine überaus leichte und entspannte Art sein, neue Erkenntnisse zu gewinnen und Wissen zu vertiefen. Nachfolgend einige Tipps für ein erfolgreiches Gelingen: Bei einer Degustation können Sie sich zum Beispiel auf folgende Fragen fokussieren: Welches Bier passt zu mir? Welche Biere sind meine Favoriten?

Vorbereitung Eine gute Vorbereitung steht immer am Anfang einer erfolgreichen Degustation. Um Ihre Degustation zu einem nachhaltigen Geschmackserlebnis werden zu lassen, beachten Sie folgende Schritte: 1.  Stellen Sie möglichst gleiche Gläser bereit (Grösse, Form). 2.  Die Gläser sollten Sie gründlich und mit kaltem Wasser ausspülen. 3. Achten Sie unbedingt auf die Temperatur: Bier kann sein volles Aroma nur bei 10–12 °C entfalten. 4. Starten Sie zuerst mit den leichteren, hellen Bieren und gehen Sie dann Schritt für Schritt zu den stärkeren, dunkleren Bieren über. 5.  Stellen Sie stilles Wasser bereit.

456




Das Bier

Degustation Unsere Sinne Erleben Sie die Biere mit all Ihren Sinnen und Sie werden feine Unterschiede entdecken. Schauen Sie genau hin, riechen Sie mit geschlossenen Augen und erschmecken Sie sich Ihr Bier mit Zunge und Gaumen. Sie werden dabei sehr schnell auf die Diversität in den verschiedenen Bieren stossen und plötzlich ganz feine Unterschiede fühlen. Wichtig: Zwischen den einzelnen Proben sollten Sie unbedingt Ihren Geschmackssinn mit stillem Wasser neutralisieren.

Mit welchem Sinn kann ich welches Kriterium beurteilen? Augen Der Schaum: Fein- oder grobporig? Feincremig? Gut haltbar? Haftet er am Glas? Das Aussehen: Klar? Leicht milchig? Trüb? Die Farbe: Wir unterscheiden von Hellgelb, Gelb über Bernstein bis hin zu Braun und Schwarz. Nase Der Geruch: Am besten testen Sie mit geschlossenen Augen. Wie riecht das Bier: Aromatisch-fruchtig oder wohlriechend-blumig? Harzig-nussig, malzig, hopfig oder hefig? Zitrusartig, karamellig? Riecht es nach Banane, Dörrobst oder Nelken? Mund / Gaumen Der Geschmack: Probieren Sie mal! Schmeckt das Bier süss, bitter oder sauer? Der Abgang: Hat das Bier einen kurzen oder langen Abgang? Der Abgang sagt viel über ein Bier aus, wenn es einen langen Abgang hat, deutet dies auf malzaromatische oder ­hopfenbetonte Biere hin.

457


Das Bier

Geschichte des Bieres * Was wäre das Bier ohne die Babylonier! Wer beim Erzählen der Geschichte des Bieres etwas auf sich hält, fängt bei den Babyloniern an. Kein Wunder, liegt doch dafür, dass sich die Menschen schon vor Jahrtausenden an diesem Saft erlabten, ein handfester Beweis in Form des rund 5000 bis 5500 Jahre alten, aus sumerischer Zeit stammenden «Monument Blau», das im British Museum in London zu besichtigen ist, vor. Dieses Dioritrelief ist das älteste beschriftete Kulturdenkmal überhaupt, auf dem die Gelehrten neben anderen Opfergaben wie Ziegen und gerösteten Getreidekörnern auch einen Bierkelch entdeckten. Niemals vergessen wird auch die Lovestory der ebenso hübschen wie begabten Bierbrauerin Kubaba, die um ihrer Braukunst willen von keinem Geringeren als einem sumerischen König geehelicht wurde. Was beweist, dass Liebe nicht nur durch den Magen, sondern auch durch die Kehle gehen kann. Die Babylonier hielten überhaupt sehr viel von einem guten Bier. Sie liessen sich sogar einen Teil ihres Salärs in Bier auszahlen und hatten eine Biergöttin mit dem reizenden Namen Ninkasi erkoren. Dem Ausdruck «flüssiges Brot» für Bier standen die Sumerer Pate, denn von ihnen weiss man, dass ihr Opfermahl für die Götter aus Gerstenmalz bestand, das zu Brot gebacken wurde. Ein Teil des Brotes wurde gegessen, der Rest aufgelöst und für die Zubereitung von Bier verwendet. Auf alten Reliefs sind Priester beim Opfertrank zu sehen. Sie verwendeten dabei Saugrohre, die verhinderten, dass Rückstände der Bierbrote in den Mund gerieten.

Aug’ um Auge König Hammurabi (etwa 1728 bis 1686 v. Chr.), der bedeutendste Herrscher der altbabylonischen Zeit mit seiner ältesten Gesetzessammlung der Welt, widmete gleich mehrere seiner 282 Paragraphen dem Bierbrauer- und Gastgewerbe. Man unterschied zu dieser Zeit bereits zwischen hellen und dunklen, leichten und schweren, süssen und feinen Bieren, für die der Preis behördlich festgelegt war. Gemäss dem Motto «Aug’ um Auge, Zahn um Zahn» wurde ein Brauer, der beim Panschen erwischt wurde, im Bierfass in seinem eigenen Gebräu ersäuft und ein Wirt, der für ein Bier minderer Qualität den höchsten Preis verlangte, erlitt den Tod durch Ertrinken – nur in gewöhnlichem Flusswasser allerdings. Das «flüssige Brot» war auch den alten Ägyptern wohlbekannt. Bildliche Darstellungen auf Grabbildern aus der Zeit um *  Quelle: Broschüre des Schweizerischen Bierbrauervereins, Zürich 1977.

458




Das Bier

etwa 3000 v. Chr. liefern wertvolle Hinweise: Der je zur Hälfte aus Malz und Weizenmehl bestehende und zu Fladen geknetete Teig wurde kurz angebacken, alsdann zerkleinert, mit Dattelsaft übergossen, wiederum durchgeknetet, mit Wasser verdünnt und vergoren. Die Stärke des Bieres hing davon ab, wie viel Mass Getreide für dessen Herstellung verwendet wurden. Die Skala reichte vom starken Festbier, das am Königshof auch ausländischen Gesandtschaften vorgesetzt wurde, über das Normalbier bis zum Dünnbier. Ein vorzügliches Bier wurde ausserdem aus Kleinasien importiert. Doch bald ging man dazu über, statt des Bieres Gastarbeiter zu importieren, welche dieses nachzuahmen und damit den eigenen Export zu steigern hatten. Da es Getreide in Hülle und Fülle gab, war Bier, dessen Erfindung den Göttern Isis und Osiris zugeschrieben wurde, selbstverständlich das Nationalgetränk. Die Staatsbrauereien belieferten Königshaus, Tempel und die Grossbaustellen, an denen es im alten Ägypten wahrhaftig nicht mangelte. Für den Hausgebrauch brauten die grösseren Familien ihr Bier meist selber. Die zechfreudigen Pharaonen gingen in der Absatzförderung mit dem guten Beispiel voran und gestatteten auch den Prinzessinnen täglich zwei Krüge Bier, dessen Schaum die Schönen als Feuchtigkeitsemulsion für ihren Teint benützten. Damit auch die Verstorbenen auf ihrem langen Weg ins Jenseits nicht des geliebten Bieres entbehren mussten, gab man ihnen gleich alle vier Sorten mit ins Grab. Dass Bier auch das Nationalgetränk der alten Germanen war, dürfte wohl bekannt sein. In den Kreuzworträtseln spricht man zwar von Met, doch Met war vergorenes Honigwasser. Tacitus sagte aber im 1. Jahrhundert nach Christus ausdrücklich: «Zum Getränk dient ihnen ein Aufguss aus Gerste und Korn.» Sie waren also vom heutigen Bier gar nicht so weit entfernt, auch wenn ihnen der Hopfen wahrscheinlich noch fehlte. Die Gallier, dem Bier ebenfalls nicht abhold, nannten das Gerstenmalz «brace», woraus das französische Wort «brasseur» entstand. Bier war für sie zugleich ein Stärkungsmittel, was auch im Namen, den sie ihm gaben, zum Ausdruck kommt: «Cervesia» als Verbindung von Ceres = Göttin der Ernte und Vis = Kraft.

«In santa caritate» Dank seinen natürlichen Aufbaustoffen spielte das Bier ganz allgemein während Jahrhunderten als Nahrung eine bedeutende Rolle. Das Brauen oblag daher meist den Frauen, die auf den Höfen das Brot für die Familie zu backen hatten. Auch in den Klöstern, welche schon früh die Braukunst pflegten, diente es zunächst mit Brot zusammen als Nahrung während der Fastenzeit. Zu den Ersten, die beispielgebend für die Klosterbrauereien waren, gehörte das Kloster St. Gallen, das – wie aus dem berühmten Klosterplan von 820 ersichtlich – innerhalb seiner Mauern gleich über drei Brauhäuser für drei 459


Bayrisches Reinheitsgebot 1516

460




Das Bier

verschiedene Biersorten verfügte: eines für die Mönche, eines für die Pilger und eines für die Gäste. Die Klosterinsassen hatten täglich fünf Mass von je etwas mehr als einem Liter zugute. Alte Schriften bezeugen, dass Bier als christliches Getränk galt, und nicht selten sollen die Äbte den Klosterbrüdern «in santa caritate» zugeprostet haben. Es muss damals überhaupt nicht so klösterlich-asketisch zugegangen sein, wie man sich dies allgemein vorstellt. Wie das Stiftskloster Schaffhausen im Jahre 1150 neun Bierwirtschaften in der Stadt unterhielt, hatten auch andere Klöster in ganz Mitteleuropa ihre eigenen Gaststätten. Obgleich man den Hopfen schon im Altertum kannte, wurde seine Verwendung als Bierwürze erstmals im 11. Jahrhundert schriftlich festgehalten. Urkundlich belegt ist ferner eine Schenkung von Hopfengärten durch Pippin, den Vater Karls des Grossen, im 8. Jahrhundert an die Abtei St-Denis bei Paris. Da bekanntlich die Klöster schon recht früh Bier brauten, liegt die Vermutung nahe, dass dieser Hopfen zur Gewinnung von Bierwürze angepflanzt worden war. Somit dürfte etwas Wahres an der Legende aus dem 16. Jahrhundert sein, die den flandrischen König Gambrinus, der ein paar Jahrzehnte vor oder nach 700 gelebt haben soll und in dessen Hoheitsgebiet einige Klöster lagen, als Erfinder des Bieres und Schutzherrn der Brauer nennt. Nicht belegt ist die Version, nach welcher der Name Gambrinus von Jan Primus, Herzog von Brabant, abgeleitet wurde, auch wenn dieser von einem gehörnten Ehemann aufgespiesste Verehrer schöner Frauen sicherlich den Trinkfreuden nicht entsagte.

Auf dass es klebe! Um das Jahr 1500 herum kamen vor allem in Deutschland immer mehr bürgerliche, städtische und höfische Brauereien auf. Die Qualität des Bieres war jedoch sehr unterschiedlich und hing von der Kunst des Brauers und den verwendeten Zutaten ab. Einzig wichtig war, «dass es klebte». Angeblich sollen – so berichten braunschweigische Quellen – von der Obrigkeit entsprechende Bierproben vorgenommen worden sein. Der Bürgermeister und der Marktmeister sowie ein paar andere kräftige Männer zogen sich Lederhosen an, und der Biervogt schüttete einen Krug voll schäumenden Bieres auf eine Bank, worauf sich die Herrschaften niedersetzten und drei Stunden lang nach der Sanduhr zechten. Das Quantum, das sie getrunken hatten, die Wirkung des Bieres im Kopf und die Kraft, die sie aufwenden mussten, ihre Lederhosen von der Bank loszureissen, bestimmten die Güte des Gebräus. Se non è vero, è ben trovato ... Aber auch die Klöster waren in der Zwischenzeit nicht müssig geblieben und wurden dem weltlichen Braugewerbe ihres Umsatzes wegen immer mehr ein Dorn im Auge. Erst die 461


Das Bier

Reformation brachte die Wendung zugunsten der bürgerlichen Brauer. Aber auch dann sprachen die gottesfürchtigen Mannen noch gerne dem Gerstensaft zu. So entbot Herzog Erich von Braunschweig Martin Luther für dessen standhaftes Auftreten auf dem Reichstag zu Worms 1521 sein Kompliment mit einem willkommenen Fässchen Einbecker Bier. Und damit wären wir beim Bockbier angelangt. Denn in der kleinen Stadt Einbeck bei Hannover wurde aufgrund der «Erfahrung» eines vergesslichen Braugesellen, der ein Fass Bier während einer Frostnacht im Freien hatte stehenlassen, ein ausnehmend schmackhaftes, würziges Bier gebraut, das bald einmal in anderen Gegenden nachgeahmt wurde. Da man es damals mit den Ortsnamen nicht so genau nahm, nannte man Einbeck zuweilen auch Einböck und Ainbock – woraus man dann im Volksmund aus dem Einbeckschen / Einböckschen / Ainbockschen Bier schliesslich schlicht ein «Bockbier» machte. Seit Beginn des 19. Jahrhunderts wird auch hierzulande die Bezeichnung Bockbier für ein besonders würziges Bier verwendet – und damit ist es Zeit, dass wir uns der Biergeschichte der Schweiz zuwenden.

Die Entwicklung des Brauereigewerbes in der Schweiz Von den Klosterbrauereien haben wir bereits gehört. Im Mittelalter wurden die Berichte über die Braukunst aber immer spärlicher. Nicht selten wurde sogar das Brauen und Ausschenken von Bier verboten, weil die Kultivierung der Rebe – sogar Uri hatte seine Weinberge – stark vorangetrieben wurde. Eigener Messwein war der Ehrgeiz jeder Kirchgemeinde. Der Weinhandel wurde zudem Privileg der Städte und Herrschaften, die alles Interesse daran hatten, den Wein zum Volksgetränk zu machen. Hinzu kamen immer wieder Missernten und Hungersnöte, welche die Verwendung von Gerste zu Brau­ zwecken überhaupt nicht mehr zuliessen und das Bierbrauen vollends in Vergessenheit geraten liessen.

Anstösse von aussen Erst im 17. Jahrhundert wurde die Braukunst durch deutsche Handwerksburschen, die während des Dreissigjährigen Krieges gerne unser friedliches Land aufsuchten, wieder zu uns gebracht. Die ersten Bewilligungen zum gewerbsmässigen Herstellen von Bier wurden im Kanton Bern um 1635 erteilt. Die Brauer hatten zwar Abgaben zu entrichten, doch Qualitätskontrollen gab es damals nicht. Die Brauereien waren noch kleine gewerbliche Betriebe. Da einheimische Fachkräfte fehlten, wurden deutsche Brauer und Bierknechte eingestellt. Die Schweizer wiederum begaben sich gerne nach Holland und Bayern, um die Braukunst zu erlernen. In den 60er-Jahren des letzten Jahrhunderts nahm dann der Bierkonsum als Folge 462


Werbeplakat des Schweizer Brauerei-Verbandes 1920

463


Werbeplakat des Schweizer Brauerei-Verbandes 1938

464




Das Bier

von schlechten Weinjahren, der Verbreitung von Reblaus und Mehltau und darum weitverbreiteter Weinfälschungen bedeutend zu. Zudem war inzwischen in Bayern ein neues Verfahren entwickelt worden, das auf Untergärung beruhte und punkto Haltbarkeit und Bekömmlichkeit dem alten Bier weit überlegen war. Dieses Verfahren machten sich auch die Brauereien in der Schweiz zunutze.

Technik als Helfer Mit dem Aufkommen der Eisenbahn war eine neue Wirtschaftsepoche angebrochen. Das Schienennetz durchdrang die ganze Wirtschaft und die Industrialisierung unseres Landes führte zu einem Agglomerationsprozess. Die Bevölkerungszahl in Städten und Industriezentren stieg rasch an und es zeigte sich ein immer grösseres Bedürfnis nach einem bekömmlichen, preiswerten Getränk mit niedrigem Alkoholgehalt. Die Brauereien konnten der Nachfrage kaum mehr genügen und immer neue Betriebe wurden gegründet. Von den im Jahr 1883 bestehenden 423 Brauereien wiesen allerdings drei Viertel nicht einmal eine Produktionsgrösse von 4000 hl im Jahr auf. Keine Erfindung ist für die Brautechnik von derart wichtiger B ­ edeutung geworden wie um 1875 diejenige der künstlichen Kälte­er­zeu­gung. Nun war man nicht mehr von äusseren Witterungseinflüssen abhängig. Die Qualität des Bieres wurde wesentlich besser und man konnte das Getränk das ganze Jahr hindurch in gleicher Güte liefern. 1892 wurde Schweizer Bier erstmals in Flaschen in den Handel gebracht. Die Technik im Brauereigewerbe war nunmehr so weit fort­geschritten, dass die Flaschen mit hygienisch einwandfreien Mitteln gereinigt und bei niedriger Temperatur ohne Kohlensäureverlust gefüllt werden konnten. Dies ermöglichte die Belieferung neuer Absatzstätten wie Kantinen und Läden, für die der Fassbierausschank sich bisher nicht gelohnt hatte. Ein weiteres Mittel zur Absatzsteigerung waren die Depots. Von hier aus konnte die Kundschaft mehrmals in der Woche mit Bier bedient werden, das in den Kühlräumen dieser Depots gelagert wurde.

Einig macht stark Die ausländische Konkurrenz war sehr stark. Zu den Aufgaben des 1877 gegründeten Schweizerischen Bierbrauervereins (SBV) gehörte es, der Bevölkerung die Leistungsfähigkeit und Ebenbürtigkeit der Schweizer Brauereien gegenüber denen des Auslandes vor Augen zu halten. Dies geschah meist durch Teilnahme an Ausstellungen wie etwa an der Schweizerischen Landesausstellung in Genf. Einen praktischen und wirk­samen Erfolg brachte eine vom Verein in diesen Jahren veranlasste Zollerhöhung auf eingeführtem Bier. Die künstliche Kälteerzeugung hatte enorme Vorteile gebracht. Doch bald 465


Das Bier

einmal zeigten sich auch ihre Nachteile für die Brauereien, denn die Anlagen arbeiteten beim damaligen Stand der Technik für kleinere Betriebe noch nicht wirtschaftlich. Man suchte daher mit allen Mitteln, den Ausstoss zu heben. Da nun aber der Absatzmarkt in der Schweiz begrenzt war, entbrannte bald der allerschärfste Kampf, der in der Folge mit allen Mitteln ausgefochten wurde. Zahlreiche mittlere und kleinere Brauereien, die diesem scharfen Wettbewerb nicht gewachsen waren, gingen ein, aber auch die grossen und kapitalkräftigen konnten in diesem Kampf nur unter dem Einsatz aller ihrer Kräfte bestehen. Die Unruhe wurde durch den bereits erwähnten Verkauf von Flaschenbier, der für die Wirte eine scharfe Konkurrenz bildete und dessen Preis durch Unterbietung unter denjenigen für das Fassbier absank, noch verschärft. Seit der Jahrhundertwende bemühten sich die Brauer zunächst auf lokaler Ebene, einen Ausweg aus dieser unhaltbar gewordenen Situation zu finden. Denn nun stand wirklich alles auf dem Spiel: Wenn es nicht gelang, dem drohenden Zerfall des Brauereigewerbes durch eine gründliche Sanierung der Verhältnisse zuvorzukommen, hatte dieser jahrelange Kampf zur Folge, dass zwei Drittel der Brauereien nicht mehr weiterbestehen konnten. Doch erst der Kundenschutzvertrag vom 16. Januar 1907 brachte das gewünschte gesamtschweizerische Ergebnis. Durch gegenseitige vertragliche Schutzbestimmungen, durch Einschränkung der Kreditgewährung, durch Minderung der Verkaufsspesen und durch Vereinbarung von Bierpreisen, bei denen Wirt und Brauer zu existieren vermochten, konnte eine Gesundung herbeigeführt werden.

Kriege – Lasten – Hilfen Äusserst schwierig gestaltete sich die Beschaffung der Rohstoffe nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges im Jahr 1914, da auch in den Ländern, die Hopfen und Braugerste anbauten, bald ein Mangel bestand. Vorräte waren im August 1914 keine vorhanden gewesen. Es wurde daher eine gemeinschaftliche Einkaufszentrale errichtet. Doch die Bierproduktion musste kontingentiert und der Verkauf streng geregelt werden. Der Mangel an Rohstoffen führte zu einer Herabsetzung der Stammwürze, die bei den hellen Lagerbieren allmählich auf 5,5 Prozent absank. Zugleich sahen sich die Brauer wegen der extrem hohen Preise für Malz gezwungen, den Ausschankpreis zu erhöhen. Da die Jahre 1915 und 1917 gleichzeitig gute Obstjahre waren und billigen Most lieferten, ging der Bierkonsum gewaltig zurück und betrug 1918 kaum mehr 30 Prozent des Konsums der Vorkriegszeit. Obgleich sich nach Kriegsende die Verhältnisse wieder normalisierten und das Bier nach und nach in alter Qualität hergestellt werden k ­ onnte, stieg der Ausstoss nur sehr langsam an, wobei auch eine Veränderung 466




Das Bier

der Lebensgewohnheiten – Sport oder Kino statt Wirtschaftsbesuch  – ­ itspielen mochte. Diese schwierigen Jahre förderten den Konzentra­ m tionsprozess. So schmolz die Zahl der Brauereien von 102 auf 60 zusammen. Schon um die Jahrhundertwende war gelegentlich von einer Biersteuer die Rede gewesen. Als nach dem Ersten Weltkrieg der Finanz­bedarf des Bundes immer grösser wurde, kam man auf die Möglichkeit einer fiskalischen Belastung des Bieres zurück. 1927 wurde auf dem Dringlichkeitswege ein Zollzuschlag auf Braumalz eingeführt, der dann 1932 stark erhöht wurde. Die 1935 verordnete allgemeine Getränkesteuer, bei der natürlich das Bier einen grossen Teil zu tragen hatte, wurde infolge der Opposition gewisser Getränkeproduzenten 1937 für alle Getränke ausser dem Bier wieder aufgehoben. Um dem Umsatz nicht zu schaden, trugen die Bierbrauer die ganze Steuer selbst, sodass vorerst weder Wirt noch Konsument belastet wurden. Die heute übliche und in allen Branchen selbstverständlich betriebene Politik des Überwälzens konnte damals vor dem düsteren Hintergrund der allgemeinen Wirtschaftskrise nicht in Betracht gezogen w ­ erden. Damit war den Brauereien ein weiterer Ausbau der Betriebe verwehrt, umso mehr, als in diesen Krisenjahren der Bierkonsum ohnehin stark zurückging. Am 1. März 1935 wurde die in der Geschichte des Schweizerischen Bierbrauervereins einen Markstein bildende «Konvention der schweizerischen Brauereien» unterzeichnet. Das sogenannte «Bierkartell», das bis 1991 Regeln zum Biermarkt erliess, regelte das Kartell, die Gebietszuteilung, die Normierung der Produkte, die Preise und die kollektive Werbung. Der Zweite Weltkrieg brachte dem Brauereigewerbe ähnliche Schwierigkeiten wie der Erste. Nur hatte man aus den früheren Erfahrungen gelernt und war besser gewappnet, diesen zu begegnen. Diesmal waren zum Beispiel Malzvorräte angelegt worden. Trotzdem zwang die ungenügende Malzeinfuhr die Brauer zur Herstellung viel schwächerer Biere. Zudem hatte der Bund im Jahre 1941 die Biersteuer verdoppelt, sodass ein Preisaufschlag unumgänglich wurde. Wieder ging der Ausstoss auf etwa 30 Prozent zurück. In dieser Notlage mussten zuerst der Malzzoll­zuschlag und später auch die Biersteuer ermässigt werden, um den Brauereien eine Weiterexistenz zu ermöglichen. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg stieg der Bierkonsum nur langsam an, da das Malz noch recht lange teuer blieb. Einige heisse Sommer verhalfen dann wieder zu einer erfreulichen Absatzsteigerung.

467


Das Bier

3000–3500 v. Chr. Erstmalige ur­kund­liche Erwähnung von Bier als Opfer­­gabe («Monument Blau»)

um 1700 v. Chr. Erlasse über Bierausschank und Gastgewerbe in der Gesetzessammlung des Hammurabi

8. Jahrhundert Pippins Schenkung von Hopfengärten an die Abtei St-Denis bei Paris

1889 Schaffung der Versuchsstation der Schweizer Braue­reien

1883 Mit 423 Einzel­betrieben gab es in der Schweiz eine enorme Dichte an selbständigen Brauereien

1877 Gründung des Schweizerischen Bierbrauervereins (SBV)

1892 In der Schweiz wird erstmals Bier in Flaschen verkauft

1895 Gründung des Verbandes Schweizerischer Brauereien (VSB) als Arbeit­ geberverband

1896 Erster gesamtschweizerischer Gesamtarbeitsvertrag im Brauereigewerbe

1966 / 67 Erstmals Verkauf von Schweizer Bier in Einwegflaschen

1961 / 62 Erstmals Verkauf von Schweizer Bier in Dosen

1941 / 42 Verdoppelung der Biersteuer und Rückgang des Bierausstosses auf 30 Prozent

11. Juni 1969 Unterzeichnung der revidierten ­«Kon­vention der Schwei­zer Brauereien» durch 56 Kontra­henten

1969 bis 1976 Konzentration im Brauereigewerbe: Rückgang der SBV-Mitgliederzahl von 58 auf 42

1971 Letzte Revision des Gesamtarbeitsvertrages im Brauereigewerbe

468




Das Bier

820 Klosterplan des Klosters St. Gallen, welcher drei Brauhäuser verzeichnet

1521 «Biergeschenk» des Herzogs Erich von Braunschweig an Martin Luther für dessen standhaftes Auftreten am Reichstag zu Worms

1635 Erste behördliche Bewilligung zum gewerbsmässigen Bierbrauen im Kanton Bern

1875 Erfindung der künstlichen Kälteerzeugung

1860 Erstmalige entscheidende Ausweitung des Bierkonsums in der Schweiz

um 1850 Entwicklung eines neuen, auch in der Schweiz angewendeten Brauverfahrens (Untergärung) in Bayern

1907 Erster Einsatz von Lastwagen für den Biertransport in der Schweiz

1907 Erster Kundenschutzvertrag

1911 Mit 3 Mio hl lang­jähriger Rekord des gesamtschweizerischen Bieraus­stosses

1. März 1935 Unterzeichnung der «Konvention der schweizerischen Brauereien» durch 59 Kontrahenten

1935 Einführung einer allgemeinen Getränkesteuer (ab 1937 nurmehr Biersteuer)

August 1914 Telegrafische Wiedereinführung des 1911 ausgelaufenen Kundenschutzvertrages

28. November 1972 Das Bundesgericht schützt einen Minimal-Detailverkaufspreis beim Bier

19. April 1977 Jubiläums-Generalversammlung «100 Jahre Schwei­ze­r i­scher Bierbrauerverein» in Olten

1991 Ende des Schweizer Bierkartells

2016 Insgesamt meldeten 753 Brauereien einen biersteuerpflichtigen Ausstoss

469


470


GESCHICHTE DES SCHWEIZER BIERES IN 12 BILDERN VON MATTHIAS WIESMANN

471


Geschichte des Schweizer Bieres

Bier nur im Kloster

Kolumbans «Bierwunder», nacherzählt und bebildert in der Magnus-Vita (15. Jh.)

Die frühste Erwähnung von Bier findet sich in der Biografie des heiligen Kolumban (543–615), der in der Bodenseeregion gewirkt hatte. Als der Diener des Heiligen dabei war, im Keller einen Krug Bier vom Fass zu zapfen, wurde er von Kolumban gerufen. Er eilte sofort nach draussen und vergass, den Holzspund wieder einzusetzen. Als er in den Keller zurückkehrte, war wie durch ein Wunder kein Bier verschüttet, sondern es türmte sich als Krone auf dem Krug. Als profanerer Beleg für gesteigerte Brauaktivitäten im Frühmittelalter wird häufig der St. Galler Klosterplan von 820 herangezogen, auf dem nicht weniger als drei Brauereien verzeichnet sind. Der Plan war allerdings nur das idealtypische Abbild eines Klosters und wurde nie verwirklicht. Wohl konnte Bier unter den Karolingern vor allem in der monastischen Welt als «flüssige Nahrung» kurzzeitig Fuss fassen, doch die Schweiz blieb ein Weinland. Die Klimaerwärmung zwischen dem 11. und 14. Jahrhundert begünstigte zudem den Rebbau, während das Getreide für die Ernährung der wachsenden Bevölkerung gebraucht wurde.

472




Geschichte des Schweizer Bieres

Nördliche Nachbarn als Entwicklungshelfer

Schloss und Brauerei (mit Uhrtürmchen) in Reichenbach um 1700

Quellen aus dem 17. Jahrhundert lassen auf eine nun regere Bierproduktion in grösseren Städten der Schweiz schliessen, die hauptsächlich von eingewanderten Deutschen an die Hand genommen wurde. Die Obrigkeit beäugte die Brautätigkeit allerdings sehr kritisch, da sie einerseits den von ihr beherrschten Weinhandel konkurrenzierte und andererseits von der Feuerung für die Braukessel eine grosse Brandgefahr ausging. Bemerkenswert ist der Fall von Beat von Fischer, dem Gründer des bernischen Postwesens. Er rief nach 1683 neben seinem neu erworbenen Schloss Reichenbach eine Brauerei ins Leben. Man vermutet, dass seine bayrischen Postknechte, die er für Auslandkurse eingestellt hatte, sich ohne ihr Lieblingsgetränk Bier geweigert hätten, ihrer Arbeit nachzugehen. Neben dem Eigenkonsum sorgte aber auch noch eine Schankwirtschaft neben dem dortigen Fährbetrieb über die Aare für Umsatz. Die Brauerei existierte bis 1971, während die ältesten, noch heute existierenden Brauereien erst Ende des 18. Jahrhunderts gegründet wurden.

473


Geschichte des Schweizer Bieres

Solides Brauhandwerk im 19. Jahrhundert

Wandbilder im Schalander (Kantine) der Brauerei Feldschlösschen

Der vom Basler Burkhard Mangold 1931 gemalte Fries stellt die erste Brauerei von Feldschlösschen-Gründer Theophil Roniger im Restaurant Sonne in Magden (AG) um 1870 dar. Die den damaligen Zustand leicht verklärenden Wandbilder zeigen die Braustätte mit zugehöriger Trinkstube und den Felsenkeller. In der Pfanne über dem offenen Feuer kochen die Brauer Wasser und später die Bierwürze mit Hopfen auf, im hölzernen Bottich vermischen sie das zuvor grob gemahlene Getreidemalz mit heissem Wasser und trennen die nun mit Malzzucker angereicherte Flüssigkeit mittels eines Doppelbodens im Bottich oder eines groben Tuchs von den festen Getreidebestandteilen. Nach der (hier nicht sichtbaren) Gärung wird das Bier in Fässer gefüllt und in einem kühlen Felsenkeller ausgereift und gelagert. Erst dann gelangt es in der Gaststube zum Ausschank oder wird in die nähere Umgebung ausgeliefert. Klar erkennbar ist der handwerkliche Charakter des Bierbrauens, der bis ca. 1880 vorherrschte. Es wird von Hand gefeuert, umgerührt, geschöpft, geschaufelt und geschleppt.

474




Geschichte des Schweizer Bieres

Kühlung als Schlüssel zum Erfolg

Eisgewinnung vor dem Depot Lachen der Brauerei Wädenswil, um 1900

Ab 1840 eroberte das untergärige Bier die Herzen der Konsumenten im Sturm, was die hiesigen Brauer beim Brauprozess vor neue Herausforderungen stellte. Das Bier musste nun bei viel tieferen Temperaturen vergoren werden. Oft reichten da auch tiefe Felsenkeller nicht mehr aus. So begann man zur Kühlung der Würze und der Lagerkeller Natureis zu verwenden. Ausserdem brauchte man vor allem in den warmen Monaten Eis zum Transport und für die ideale Trinktemperatur des Bieres im Gasthaus. Zur Gewinnung von Eis richteten die Brauereien deshalb vor Ort Eisweiher ein, aus denen im Winter Eisblöcke herausgesägt wurden. Oder man züchtete auf mächtigen Holzgerüsten, sogenannten «Eisgalgen», mittels Berieselung mit Wasser riesige Eiszapfen. War der Winter besonders mild, musste das Eis sogar aus alpinen Gebieten beschafft werden. Erst die 1876 erfundene Eismaschine erlaubte eine künstliche Kühlung. Sie war allerdings so teuer, dass vorerst nur grosse Brauereien eine solche Anschaffung tätigten. Hürlimann machte 1879 als dritte Brauerei in Europa den Anfang.

475


Geschichte des Schweizer Bieres

Die Brauerei als Industriebetrieb

Die neue Brauerei Cardinal beim Bahnhof, 1906

Das Werbebild zeigt selbstbewusst die neue Cardinal-Brauerei beim Bahnhof Fribourg, die 1905 ihren Betrieb aufnahm – links flankiert von den an Gewerbeausstellungen gewonnenen Auszeichnungen. Mit den roten und beigen Sichtbacksteinen wurden Zierelemente verwendet, welche der Fabrik einen Repräsentationscharakter verliehen und den Beginn der industriell hergestellten Biere einläutete, nachdem man die enge Braustätte in der Altstadt aufgegeben hatte. Der direkte Eisenbahnanschluss vereinfachte die Rohstoffbeschaffung und den Vertrieb. Insbesondere die Beschaffung der Rohstoffe Gerste bzw. Gerstenmalz und Hopfen, aber auch von Brennstoffen wie Kohle verbilligte sich mit der Anbindung an den europäischen Schienengüterverkehr. Für die Belieferung der Kunden nutzte allerdings erst Feldschlösschen die Eisenbahn, welche von Anfang an konsequent eine schweizweite Distribution anstrebte, während sich die anderen Brauereien vorerst auf den lokalen oder regionalen Kundenkreis beschränkten.

476




Geschichte des Schweizer Bieres

Neues Prunkstück: Das Sudhaus

Sudhaus der Brauerei Spiess in Luzern, 1913

Stolz wird auf dem Werbekarton mit (hier fehlendem) Abreisskalender von 1913 den Kunden das neue Sudhaus präsentiert, umrahmt von Hopfen und Gerste. Der gekachelte Raum ist hell und sauber und die Sud­ pfannen mit den charakteristischen Kupferhauben auf grosse Kapazitäten angelegt. Der Brauvorgang ist nun weitgehend mechanisiert. Der Braumeister kontrolliert im Hintergrund, ob die Würze schon klar ist. Diese Qualitätskontrolle widerspiegelt die brautechnischen Fortschritte, die nicht zuletzt mit wissenschaftlichen Forschungen gemacht werden konnten. Endlich hatte man beispielsweise verstanden, welche Vorgänge beim Gärprozess ablaufen und welch entscheidende Rolle die Art und Qualität der Hefe spielten. Trotz des verstärkten Einsatzes von Maschinen wie Pumpen, Rührwerken und Mahlvorrichtungen blieb die Arbeit in einer Brauerei aber anstrengend: So galt es etwa, Kisten und Säcke zu heben, Fässer im Innern mit frischem Pech auszukleiden oder Sudpfannen zu putzen – und das alles bei einem ständigen Wechsel von Hitze und Kälte, Trockenheit und Nässe.

477


Geschichte des Schweizer Bieres

Spezial oder Pils?

Werbeschild der Birraria Nazionale um 1900

Als Ende des 19. Jahrhunderts gewisse Bierstile aus verschiedenen europäischen Städten beim breiten Publikum immer regeren Zuspruch fanden, imitierten die Schweizer Brauer diese erfolgversprechenden Sorten. Prominent preist hier die Brauerei in Locarno ihre Biere nach Pilsner und Münchner Brauart an, andere hatten auch noch den Wiener und Dortmunder Bierstil im Angebot. Erst allmählich gingen die Brauereien in der Schweiz dazu über, den heimischen Gerstensaft unter dem Label «Schweizer Bier» zu vermarkten und auf die Nennung ausländischer Städtenamen zu verzichten. Entscheidend war wohl auch ein Handelsvertrag mit der Tschechoslowakei von 1927, der festhielt, dass das Wort Pilsen nur noch im Zusammenhang mit dort hergestelltem Bier verwendet werden darf. Im Gegenzug verzichtete Prag beispielsweise auf die Bezeichnung Emmentaler für ihren Käse. So setzte sich in der Schweiz – anders als in Deutschland – für das stark gehopfte helle Bier die Bezeichnung Spezial durch.

478




Geschichte des Schweizer Bieres

Kampf um jeden Hektoliter

Fassbiergespann von Haldengut beliefert eine Gaststätte um 1912

Massive Kapazitätserweiterungen der grösseren Brauereien mittels industrieller Produktionsweise und das Aufkommen der für den Kleinhandel besser geeigneten Bierflasche ab 1890 führten zu einem verstärkten Kampf um Absatzstellen. Um die Wirte bei der eigenen Stange zu halten, machte man ihnen Geschenke und stellte Ausschankbuffets und andere Einrichtungsgegenstände zur Verfügung. Bei Investitionen half der Brauer mit Darlehen oder gar einer Bürgschaft. Um die Absatzstelle für das eigene Bier dauerhaft zu sichern, kauften die Brauereien oft auch gleich die ganze Liegenschaft. Zwei Drittel der vornehmlich kleineren, finanzschwachen Brauereien gingen in dieser Phase bis zum Ersten Weltkrieg ein. Um die ruinöse «Hektoliterjagd» einzudämmen, schlossen die verbliebenen Brauereien untereinander vorerst für unterschiedliche Zeitspannen und Gebiete Verträge ab. Diese betrafen zum einen die Verkaufspreise, zum anderen die Absatzstellen (Restaurants und Detailhändler), die von einer anderen Brauerei nicht mehr abgeworben werden durften.

479


Geschichte des Schweizer Bieres

Die Bierbrauer schliessen sich zusammen

Schiffsausflug der Brauereibesitzer, 1922

Die Gründung des Schweizerischen Bierbrauervereins im Jahr 1877 hatte unter anderem den Zweck, die Ausbildung von einheimischen Brauern zu forcieren und beim Bund höhere Einfuhrzölle für ausländisches Bier zu fordern. Der Zusammenschluss der Brauereibesitzer bewährte sich auch später, als es galt, den Forderungen der Arbeiterschaft entschlossen entgegenzutreten. Höhepunkt des Konflikts war der Aufruf der Gewerkschaft, Bier von gewissen Brauereien zu boykottieren. Mit dem Gesamtarbeitsvertrag von 1920 beruhigte sich die Lage. Für die Branche prägend war die 1935 gemeinsam unterzeichnete Konvention mit den klassischen Attributen eines Kartells wie Produktnormierung, Preisfestsetzung und Kollektivwerbung («Ob Schwerarbeiter, ob Bürolischt, trinkt jede Bier will's beschti ischt»). Die Regulierungen und die Einschränkung einer gewissen Marktdynamik wurden in der krisenhaften Zwischenkriegszeit durchaus als volkswirtschaftlich positiv bewertet, erstaunlich war jedoch die bis 1991 anhaltende Dauerhaftigkeit des Bierkartells.

480




Geschichte des Schweizer Bieres

Das Schweizer «Reinheitsgebot»

Werbeschild der Brauerei Jäger um 1905

Bei den Beratungen des Bundes für ein neues Lebensmittelgesetz wurde für die Brauereien auch die Frage eines Surrogatverbots aktuell. Als Surrogate bezeichnete man in der Hauptsache Ersatzstoffe für Gerstenmalz wie etwa Mais, Reis oder Zucker sowie für Hopfen in Form von anderen Aromastoffen wie Koriander oder Lorbeer. Im Wiederaufleben der bereits im Mittelalter erstmals statuierten Brauordnungen in Deutschland (erst im 20. Jahrhundert als «Reinheitsgebot» bezeichnet) erkannten die hiesigen Brauer einen Grund für die gedeihliche Entwicklung der deutschen Bierbranche. Ebenso hatten sie miterlebt, wie der Absatz des Weins unter der verbreiteten Weinpanscherei stark gelitten hatte. Da das Verbot keine Aufnahme im Lebensmittelgesetz fand, schrieb man 1900 die einzig erlaubten Zutaten für Bier – Gerstenmalz, Hopfen, Hefe und Wasser – kurzerhand in die Statuten des Schweizerischen Bierbrauervereins und drohte fehlbaren Brauereien mit dem Ausschluss. Der Hinweis rechts auf dem Werbeschild der Solothurner Brauerei zeigt also auf, dass sie «reines» Bier braut.

481


Geschichte des Schweizer Bieres

Alkoholfreies Bier als Exportschlager

Etikette von Birell, dem alkoholfreien Bier von Hürlimann, 1970er-Jahre

Es ist kein Zufall, dass mit Clay Regazzoni ein Autorennfahrer für alkoholfreies Bier warb, nachdem 1964 der Grenzwert von 0,8 Promille für Fahrzeuglenker festgesetzt wurde. Alternativen zum obligaten Stammtischbier waren gefragt. Schweizer Brauereien gelang es als weltweiten Vorreitern in den 1960er-Jahren, ein trinkbares alkoholfreies Bier herzustellen, nachdem in den 1930er-Jahren erste Versuche (Ex von Gurten) noch nicht überzeugen konnten. Oro (später: Birell) von Hürlimann, Moussy von Cardinal, Libero von Löwenbräu, Roc von Steinhölzli, Okay von Ziegelhof hiessen diese Produkte in der Schweiz. Einige wurden mit Erfolg in die ganze Welt exportiert, vor allem in den mehrheitlich alkoholfreien arabischen Raum. Eine andere Neuentwicklung scheiterte allerdings kläglich. Mit sogenannten Luxusbieren wie High Life, President, Luxor oder Five Star wollte man vom biederen Image wegkommen, konnte aber den Premium-Weltmarken, die dem verbreiteten Wunsch der Schweizer Konsumenten nach etwas Speziellem und Exklusivem besser entsprachen, kein Paroli bieten. 482




Geschichte des Schweizer Bieres

Lokales Bier im Trend

Die Brauerei Kloster Fischingen (TG) lässt die alte Tradition der Klosterbrauereien aufleben

Nach dem Zusammenbruch des Kartells um 1990 kam es in der Branche zu gewaltigen Umwälzungen. Viele kleinere und mittlere Brauereien verschwanden, die grössten Betriebe gehören nun zu den ausländischen Grosskonzernen Heineken oder Carlsberg. Einige mittelgrosse Brauereien, die regional stark verwurzelt sind, konnten sich jedoch behaupten und ihre Position am Markt sogar noch ausbauen. Besonders auffällig sind jedoch die unzähligen Neugründungen von Kleinbrauereien, die meist einen beschränkten lokalen Markt bedienen. Die Zahl der Brauereien stieg innerhalb der letzten 25 Jahre von 32 auf weit über 400. Überlagert wird diese anhaltende Gründungswelle von einem Trend hin zu neuen Biersorten, die unter der Bezeichnung «Craft Beer» fungieren. Diese meist obergärigen Sorten aus den USA, England und Belgien wie Indian Pale Ale oder Blanche wurden zuerst nur von einigen wenigen Kleinbrauereien hergestellt, sind aber heute schon relativ verbreitet. Unangefochtener Liebling bleibt aber vorerst das untergärige Lager hell.

483


Geschichte des Schweizer Bieres

Matthias Wiesmann *1975, schloss sein Geschichtsstudium an der Universität Zürich mit einer wirtschaftshistorischen Lizenziatsarbeit über die Brauerei Hürlimann ab. Nach langjähriger Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter und zuletzt als Leiter des Schweizerischen Wirtschaftsarchivs in Basel setzte er mit «Bier und wir» sein lang erträumtes Buchprojekt um: ein reich bebildertes Kompendium zur Geschichte der Brauereien und des Bierkonsums in der Schweiz. Heute arbeitet er bei einer Kommunikationsagentur in Zug. Daneben schreibt er unternehmenshistorische Bücher und politisiert im Gemeinderat der Stadt Zürich, zuletzt als dessen Präsident.

Abbildungsverzeichnis 468 – 469 Auftaktdoppelseite: Sozialarchiv (F_5030-Fc-0035) 470 Stiftsbibliothek St. Gallen (Cod. Sang. 602, S. 156) 471 Staatsarchiv des Kantons Bern (FA von Fischer I 51) 472 Foto: Jürg Wiesmann 473 Albert Hauser: Aus der Geschichte der Brauerei Weber in Wädenswil. Zürich 1957, S. 37

474 Roland Ruffieux et al.: Cardinal 1788 – 1988 – Un défi perma475 476 477 478 479 480 481

484

nent/Eine ständige Herausforderung. Fribourg 1988, S. 95 Foto: Matthias Wiesmann SBV, Brauereischildersammlung Brauerei Haldengut/Fotomuseum Winterthur SBV, Archiv SBV, Brauereischildersammlung SBV, Sammlung Versuchsstation Brauerei Kloster Fischingen




Geschichte des Schweizer Biers

Warum in der Ferne suchen? Die Besten sind so nah!

Flims Waldhaus: Surselva-Bier; Bern: Altes Tramdepot; Martina: Bieraria Tschlin; Davos Monstein: BierVision Monstein; Bargen: Brauerei Aare-Bier; Schwanden: Brauerei Adler; Baar: Brauerei Baar; Villmergen: Brauerei Erusbacher & Paul; Schaffhausen: Brauerei Falken; Bern: Brauerei Felsenau; Basel: Brauerei Fischerstube; Baden: Brauerei H. Müller; Appenzell: Brauerei Locher; Luzern: Brauerei Luzern; Einsiedeln: Brauerei Rosengarten; Gossau: Brauerei Stadtbühl; Basel: Brauerei Unser Bier; Uster: Brauerei Uster Braukultur; Burgdorf: Burgdorfer Gasthausbrauerei; Winterthur: Doppelleu Brauwerkstatt; St. Gallen: huus-braui; Rorschach: Kornhausbräu; Wettingen: LägereBräu; Schaan: Liechtensteiner Brauhaus; Solothurn: Öufi Brauerei/ BK Bierkultur; Luzern: Rathaus Brauerei; Matten-Interlaken: Rugenbräu; Nidau: Seeland Bräu; Rebstein: Sonnenbräu; Wädenswil: Wädi-Brau-Huus. Wo immer Sie sind: Prost zusammen!

IG unabhängiger Schweizer Brauereien! www.bierig.ch

485


Das Bier

Der Bierorden «ad gloriam cerevisiae» Schauspieler Mike Müller, Bundesrat Ueli Maurer oder Wetter-Moderator Thomas Bucheli haben ihn schon nach Hause getragen, in früheren Jahren auch schon Kabarettist Emil Steinberger, Schlagersängerin Monika Kaelin oder Eiskunstläuferin Denise Biellmann: Den Bierorden, der seit nunmehr 44 Jahren an Persönlichkeiten für aussergewöhnliche Leistungen in der Bierbranche vergeben wird. Jahr für Jahr hat die Schweiz damit einen neuen Bierbotschafter, und auch viele weitere Bierfreunde erhalten den Orden «ad gloriam cerevisiae» (zu Ehren des Bieres) verliehen. Entstanden ist die Idee für den Bierorden 1972 im Schalander der Brauerei Hürlimann in Zürich. Im Dezember des gleichen Jahres fand das Gründungsfest, ausgetragen durch den Schweizer Brauerei-Verband, statt. Eine Ordensvorsteherschaft wurde ins Leben gerufen und die erste Ordensvergabe fand statt. Die Zweckbestimmung sieht vor, dass der Orden «jenen gelten soll, die im Bier einen Freund erkannt haben, der einem freundschaftlich helfen kann, wenn man ihn ruft, der aber auch seine Schattenseiten und Charakterschwäche hat, die man ebenfalls im vornherein akzeptieren soll». Der Passus ist der «philosophischen Grundlage» entnommen, die mit dem Orden jeweils abgegeben wird. Weiter heisst es in der Abhandlung, dass Bier unendlich viel enthält, über das sich nachdenken lässt und das sich im Einzelnen geniessen lässt, viel, an dem wir in der Regel blind vorübergehen. Mit dem Bierorden und dem Ordensfest hat der Schweizer Brauerei-­Verband einen Anlass ins Leben gerufen, der jeweils grosses mediales Echo auslöst. In den 70er- und 80er-Jahren fand der Event regelmässig statt und wurde in unterschiedlichen Landesteilen ausgetragen. Mitte der 90er-Jahre gab es einen Unterbruch. Seit 2012 wird das Bierordensfest wieder jährlich am Tag des Schweizer Bieres jeweils am letzten Freitag im April in Zürich gefeiert. An diesem Tag wird der goldene Orden Ad Gloriam Cerevisiae (h.c.) vergeben, der höheren der beiden Ordensklassen, und damit eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens geehrt, die sich in «irgendeiner löblichen Weise» für das Schweizer Bier verdient gemacht hat. Auch die Mitgliedsbrauereien vom Schweizer Brauerei-Verband können den Bierorden «ad gloriam cerevisiae» an Personen vergeben, die sich für die Förderung des Bieres besonders verdient 486




Das Bier

gemacht haben. Dies kann im Rahmen von Veranstaltungen der Brauereien oder an öffentlichen Anlässen stattfinden. Die Bierordensgemeinschaft zählt mittlerweile eine stattliche Zahl von über 400 Mitgliedern. Wer in den Kreis der Bierordensträger aufgenommen wird, darf sich freuen, hat aber auch ein paar Pflichten. Aus der Satzung ist Folgendes zu entnehmen: Wer mit dem Orden ausgezeichnet wird, verpflichtet sich • dem edlen Bier allezeit die ihm gebührende wache Aufmerksamkeit zu widmen, es mit Sorgfalt und Hingabe zu behandeln und zu geniessen, • die Kenntnisse gütig andern Bierkennern mitzuteilen, sie über die Eigenschaften dieses Getränkes zu belehren, wie es sich angesichts der jahrtausendealten Tradition des Bieres geziemt, • das Bier überall zu ehren und niemals zu vergeuden. Der Bierorden ist ein Stück Schweizer Biergeschichte. Er wurde ins Leben gerufen, um einen Kreis wichtiger Persönlichkeiten rund ums Bier zu etablieren. Menschen, die sich für Brauereien, für die Schweizer Bierkultur und das Bier einsetzen. Eine schöne Tradition, die der Schweizer Brauerei-­ Verband pflegt und weiterentwickelt.

487


Glossar

Glossar A

Anstich Anzapfen eines Getränketanks bzw. Fasses.

B

Bierausstoss Die Menge Bier, die eine Brauerei in einem Zeitabschnitt braut.

Bierstein Dabei handelt es sich um kristalline Ablagerungen in der Bierleitung, welche das Reinigen erschweren und dadurch Mikroorganismen die Besiedelung und Vermehrung vereinfachen.

Blank Filtrierte, blanke Biere sollten, im Gegensatz zu unfiltrierten oder naturtrüben Bieren, einen feinen Glanz aufweisen, also keine natürlichen Trübstoffe enthalten.

C

Ceres Bei den Römern hiess das Bier Cerevisia, nach Ceres, der Göttin der Feldfrüchte.

CO²

Chemische Formel für Kohlendioxid bzw. umgangssprachlich Kohlensäure.

D

Craftbier Handwerklich gebrautes Bier.

Darre Die Darre ist eine seit der Vorzeit bekannte Einrichtung zum Trocknen von Malz und anderen Gütern. Sie besteht aus einem engmaschigen Drahtgeflecht, auf dem das Grünmalz aufgeschichtet wird. Von unten durchströmt heisse Luft das Malz und entzieht ihm so die Feuchtigkeit. Dadurch wird es lagerfähig.

488




G

Glossar

Gambrinus Legendärer niederländischer König, dem früher die Erfindung des Bieres zugeschrieben wurde.

Gärung Bei der Gärung wandelt die Hefe den Malzzucker weitgehend in Alkohol, Kohlensäure und Aromastoffe um.

Grad Plato Das Grad Plato ist die Einheit des Stammwürzegehalts, benannt nach dem deutschen Chemiker Fritz Plato. Die Abkürzung ist °P. Diesem Begriff entspricht bei der Weinherstellung die Bezeichnung Grad Oechsle.

H

Hefe Die Hefe bringt die Würze zum Gären. Es wird zwischen oberund untergäriger Hefe unterschieden.

Hopfen Er verleiht dem Bier den angenehm bitteren Geschmack sowie das typische Aroma, verbessert seine Haltbarkeit und stabilisiert den Schaum.

J

Jungbier Als Jungbier bezeichnet man das Bier unmittelbar nach der Hauptgärung.

K

Keg Der englische Begriff für ein kleines Fass. Es ist aus Edelstahl und hat das Steigrohr fest eingebaut. Dies ermöglicht dem Hersteller beim Reinigen und Füllen sowie dem Gastronomen beim Anstechen der Fässer eine vereinfachte Handhabung.

L

Läutern Nach dem Maischen werden die ungelösten Malzbestand­teile (Treber) im Läuterbottich von der Flüssigkeit getrennt.

489


Glossar

Linde Carl von Linde liess im Jahr 1877 seine Kältemaschine patentieren. Dank ihr musste man im Sommer nicht mehr aufwändig mit Natureis kühlen und das Brauen untergäriger Biere (benötigen tiefere Temperaturen) wurde erleichtert.

M

Maischen Umwandlung von nicht vergärbarer Malzstärke in vergärbaren Malzzucker durch das Mischen und Erwärmen von Malzschrot und Wasser zu Beginn des Brauprozesses. Das Gemisch wird Maische genannt.

Malz Damit sich Getreidekörner (z. B. Gerste, Weizen, Roggen) zum Brauen eignen, werden sie in der Mälzerei zu Braumalz verarbeitet. Dabei werden die Körner zum Keimen gebracht und dann getrocknet (gedarrt). Zusammengefasst: Einweichen – Keimen – Trocknen.

Malzschrot Das Malz wird in einer Mühle zerkleinert (geschrotet), um dann mit Wasser zur Maische gemischt zu werden (Maischen).

R

Reinheitsgebot (DE) Die älteste bis heute gültige lebensmittelrechtliche Vorschrift der Welt aus dem Jahr 1516. Danach darf in Deutschland Bier nur aus Wasser, Malz und Hopfen gebraut werden. Die Hefe wurde wahrscheinlich nicht erwähnt, weil die Gärung durch in der Luft vorkommende Hefesporen eher zufällig ausgelöst wurde. Die systematische Ver­wendung reiner Heferassen erfolgte erst im 19. Jahrhundert.

Rezenz Bezeichnet Frischeeindruck und Spritzigkeit eines Bieres. Entscheidend hierfür sind CO²-Gehalt und pH-Wert.

S

Schal Bier schmeckt schal, wenn die Kohlensäure entwichen ist. Dann ist die Rezenz verloren.

490




Glossar

Schaum Ein wichtiges Qualitätsmerkmal bei vielen Biersorten. Ausschlaggebend sind hier die richtige Zapftechnik und die korrekte Pflege von Bier und Glas.

Stammwürze Der Anteil der gelösten Stoffe in der unvergorenen Würze (Malzzucker, Eiweisse, Vitamine und Aromastoffe). Durch die Gärung entsteht daraus etwa je ein Drittel Alkohol, Kohlensäure und Restextrakt.

Sudhaus Der Teil einer Brauerei, in dem die Würze produziert wird. Es ist das Herz der Brauerei. Dort stehen u. a. Maischbottich, Läuterbottich und Würzepfanne.

T

Treber Ungelöste Malzbestandteile, die als Rückstand im Läuterbottich bleiben. Sie dienen unter anderem als nährstoffreiches Viehfutter.

W

Wasser Zum Bierbrauen darf nur Trinkwasser verwendet werden. Die Qualitätsansprüche der Brauer sind hoch. Der Härtegrad ist von entscheidender Bedeutung.

Würze Produkt des Sudprozesses. In ihr sind Brauwasser, gelöste Malzbestandteile und Hopfen enthalten.

Würzekochen In der Würzepfanne wird die Würze unter Beigabe von Hopfen gekocht. Dadurch werden dessen Inhaltsstoffe gelöst und die Würze wird durch Eindampfen auf die gewünschte Stammwürze konzentriert.

Z

Zapfhahn An diesem wird am Buffet das Bier gezapft.

491


HERZLICHEN DANK

492




Dank

Marco Punke, Labor Veritas AG, Zürich

Als unabhängiges Institut wurde die Labor Veritas AG mit der Aufsicht und Qualitätskontrolle der Degustation beauftragt. Im Dienste des Labors organisierte und begleitete Marco Punke als neutraler Überwacher die Verkostung. Abschliessend prüfte er die Testresultate auf ihre Einheitlichkeit und Richtigkeit. Die Labor Veritas AG ist ein unabhängiges Analysenlabor und Beratungsunternehmen in Zürich, das 1889 als Versuchsstation Schweizerischer Brauereien (VSB) gegründet wurde und das seit über 100 Jahren das Forschungs- und Qualitatssicherungsinstrument der inländischen Brauereien ist. Marco Punke, staatlich geprüfter Produktionsleiter für Getränketechnik und Brauwesen, Braumeister und Diplom-Biersommelier, ist seit 2006 bei der Labor Veritas AG im Getränkebereich tätig. Er ist Ansprechpartner für mikrobiologische und chemisch-technische Analysen, Hygienemonitoring und Stufenkontrollen, Troubleshootingeinsätze, Verifizierung von Probenahmeplanen und Managementsystemen.

493


Dank

Tina Müller

Bier war für Tina Müller als Weinliebhaberin bis anhin ein Durstlöscher und ein angenehmes Sommergetränk. Als Tina Müller mit der Projektleitung des Buches «Schweizer Biere» beauftragt wurde, änderte sich ihr Wissensstand in Sachen Bier schnell. Heute ist sie begeistert von der Biervielfalt des Schweizer Biermarktes. Als Projektleiterin war sie im Namen des Werd & Weber Verlags verantwortlich für die Umsetzung der dritten Ausgabe des Buches «Schweizer Biere 2017/2018». Sie besuchte ein paar Brauereien vor Ort, um sich ein Bild zu machen und die Kontakte zu pflegen. Im Verlag, bzw. im Büro zog sie die Fäden zusammen und in enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen des Werd & Weber Verlags sowie der Autorin Gabriela Gerber und deren Mitarbeiterin Esin Celiksüngü liegt nun das fertige Buch vor – die Freude ist gross. Tina Müller ist seit ihrer Ausbildung vor allem in der Hotellerie und Gastronomie tätig. Sie war in vielen renommierten Hotels tätig und sammelte dort Berufserfahrung, bevor sie als Unternehmensberaterin bei der Firma Gastroconsult AG in Bern einstieg. 15 Jahre Beratung und Coaching prägten den beruflichen aber auch persönlichen Lebenslauf von Tina Müller. Seit September 2013 arbeitet Tina Müller für die Firma mille sens groupe in Bern, wo sie unter anderem den Bereich Consulting für die Hotellerie und Gastronomie sowie Coachings ausbaut und ihre Erfahrung in diesen neuen Bereich einbringen kann.

494




Dank

Esin Celiksüngü, Feldschlösschen Getränke AG, Rheinfelden

Von wegen Bier ist Männersache. Esin Celiksüngü war von Anfang an am Entstehungsprozess des Buches «Schweizer Biere 2017/ 2018» beteiligt. Als Mitglied der Projektgruppe brachte die engagierte Bierliebhaberin wichtige Impulse für Konzeption und Umsetzung ein. Sie arbeitete eng mit der Projektkoordinatorin des Werd & Weber Verlages zusammen und unter­stützte diese bei alltäglichen Fragen. Zudem setzte sie zusammen mit der Labor Veritas AG und der Verlagsmitarbeiterin das Degustationskonzept um und schaffte den Rahmen für die Degustation der gut 325 Biere. Esin Celiksüngü ist bereits seit 1999 mit Unterbrüchen für die Feldschlösschen Getränke AG tätig. Als Projektleiterin Corporate Communications sind die Themen Biervielfalt und -kultur neben der externen Kommuni­ kation wichtige Bestandteile im Alltag der PR-Fachfrau.

495


Index

Index # 49er Dark, Brau AG Langenthal...................84 49er Draft, Brau AG Langenthal...................75 49er Imperial Stout, Brau AG Langenthal................ 388 49er India Pale Ale, Brau AG Langenthal................ 340 49er Red Ale, Brau AG Langenthal.................359 49er Wheat, Brau AG Langenthal.................278 A Aare Bier Amber, Brauerei Aare Bier.....................96 Aare Bier Kellerfrisch, Brauerei Aare Bier...................192 Aare Bier Weizen, Brauerei Aare Bier.................. 284 Adlerbräu Original, Brauerei Adler AG......................23 Albertus dunkel, Brauerei Albert Egger AG........175 Albertus hell, Brauerei Albert Egger AG........122 Alpagold, Liechtensteiner Brauhaus AG..............................53 Alpenbier, Brauerei Rosengarten AG.......189 Alpenperle Premium, Rugenbräu AG..........................269

496

Alpstein Bock, Brauerei Locher AG.................235 Amber, Brauerei Unser Bier................. 113 Appenzeller Weizenbier, Brauerei Locher AG.................294 Äs Blonds, Kleinbrauerei Stiär Biär AG............................ 203 Äs Roots, Kleinbrauerei Stiär Biär AG.............................377 AyPiEy, Brauerei Unser Bier................ 354 B Baarer Festbier, Brauerei Baar AG.................... 244 Balthasar, Brauerei Hardwald AG.............320 Banntag Bier, Baselbieter Brauerei AG..........124 Bärner Junker Bier, Brauerei Felsenau AG..............140 Bärner Müntschi, Brauerei Felsenau AG.............. 194 Bärner Weizen, Brauerei Felsenau AG............. 288 Bärni, Brauerei Felsenau AG.............. 176 Barrel aged Tequila I.P.A., LägereBräu AG........................ 345




Baselbieter Hell, Baselbieter Brauerei AG..........125 bier paul 01, Brauerei Erusbacher & Paul AG..............132 bier paul 02, Brauerei Erusbacher & Paul AG..............258 bier paul 03, Brauerei Erusbacher & Paul AG..............272 bier paul 07, Brauerei Erusbacher & Paul AG................98 bier paul 08, Brauerei Erusbacher & Paul AG..............280 bier paul 10, Brauerei Erusbacher & Paul AG..............342 Biera Engiadinaisa Tschlin Ambra Bio, Bieraria Tschlin SA.................. 112 Biera Engiadinaisa Tschlin Cler Bio, Bieraria Tschlin SA.................. 161 Bière Ambrée, Brasserie Haldemann AG........253 Black IPA, Brasserie Haldemann AG....... 343 Blond, Brauerei Unser Bier.................205

Index

Blonde Lady, LägereBräu AG.........................312 Blonde Spéciale, Brasserie Haldemann AG........142 Blutzcher, Aktienbrauerei Flims Surselva AG..............................197 Bock du Vully, Brasserie Haldemann AG........241 Bock Dunkel Starkbier, Brauerei Baar AG.....................229 Bock, Brauerei Albert Egger AG....... 243 Boxer Brunette, Bière du Boxer SA....................173 Boxer Old, Bière du Boxer SA....................127 BrandLöscher, Brauerei Locher AG...................55 Braumeister Rauchbier mild, Brauerei Stadtbühl AG.............158 Burgdorfer Aemme, Burgdorfer Gasthausbrauerei AG.................86 Burgdorfer Helles, Burgdorfer Gasthausbrauerei AG.................27 C CaBi Kaffeebier, Brauerei Stadtbühl AG...............90

497


Index

Calanda Dunkel, Calanda Getränke AG...............172 Calanda Edelbräu, Calanda Getränke AG ..............128 Calanda Glatsch, Calanda Getränke AG.................72 Calanda Lager, Calanda Getränke AG.................28 Calanda Senza, Calanda Getränke AG...............216 Cardinal Bière de Noël, Feldschlösschen Getränke AG.............................251 Cardinal Blonde, Feldschlösschen Getränke AG...............................41 Cardinal Brunette, Feldschlösschen Getränke AG.............................367 Cardinal Draft Original, Feldschlösschen Getränke AG...............................76 Cardinal Sommer Edition, Feldschlösschen Getränke AG...............................37 Cardinal Spéciale, Feldschlösschen Getränke AG.............................136 Chocolate Swiss Stout, Brauerei Schützengarten AG..................394 Chopfab Amber, Doppelleu Brauwerkstatt AG....................366

498

Chopfab Draft, Doppelleu Brauwerkstatt AG......................77 Chopfab Dunkel, Doppelleu Brauwerkstatt AG....................389 Chopfab Hell, Doppelleu Brauwerkstatt AG....................360 Chopfab Summer, Doppelleu Brauwerkstatt AG....................361 Chopfab Trüeb, Doppelleu Brauwerkstatt AG....................325 Chopfab Weize, Doppelleu Brauwerkstatt AG....................309 Chopfab White, Doppelleu Brauwerkstatt AG....................362 CLUB 01 Coffee Stout, Liechtensteiner Brauhaus AG............................393 CLUB 02 Alpen Pale Ale, Liechtensteiner Brauhaus AG........................... 330 CLUB 03 Bock Stark, Liechtensteiner Brauhaus AG........................... 234 CLUB 05 Wiesn Rausch, Liechtensteiner Brauhaus AG............................292




D Das Weizen alkoholfrei, Brauerei Falken AG..................217 Das Weizen, Brauerei Falken AG..................287 Dinkel, Brauerei Rosengarten AG.......266 Doppelleu Belgian Tripel, Doppelleu Brauwerkstatt AG....................317 Doppelleu India Pale Ale, Doppelleu Brauwerkstatt AG....................341 Doppelleu Oak Wood Red Ale, Doppelleu Brauwerkstatt AG....................365 Doppelleu Single Hop Black Ale, Doppelleu Brauwerkstatt AG................... 363 Doppelleu Whisky Ale, Doppelleu Brauwerkstatt AG................... 364 Dry Stout, Brauerei H. Müller AG..............391 E Edelfalke, Brauerei Falken AG..................133 Eichhof Alkoholfrei, Heineken Switzerland AG........219 Eichhof Barbara, Brauerei Eichhof AG . ..............231 Eichhof Braugold, Brauerei Eichhof AG . ..............130 Eichhof Bügelbräu, Brauerei Eichhof AG . ..............129

Index

Eichhof Honig, Brauerei Eichhof AG...................29 Eichhof Hubertus, Brauerei Eichhof AG . .............. 174 Eichhof Kloster, Brauerei Eichhof AG . ..............187 Eichhof Lager, Brauerei Eichhof AG...................31 Eichhof Pony, Brauerei Eichhof AG . ..............131 Eichhof Retro, Brauerei Eichhof AG...................30 Einsiedler Lager Hell, Brauerei Rosengarten AG.........59 Einsiedler Spezial Dunkel, Brauerei Rosengarten AG.......180 Einsiedler Spezial Hell, Brauerei Rosengarten AG.......152 Einsiedler Weizen, Brauerei Rosengarten AG.......297 Eiszapfen Bier, Rugenbräu AG..........................246 Embuscade, La Nébuleuse SA......................347 Engadin Pale Ale, Bieraria Tschlin SA..................335 Erdmandli Zuger Amber-Bier, Brauerei Baar AG.......................97 Erusbacher Bräu iis bier, Brauerei Erusbacher & Paul AG................73 Erusbacher Bräu Naturtrüeb, Brauerei Erusbacher & Paul AG..............188

499


Index

Erusbacher Bräu Urtyp, Brauerei Erusbacher & Paul AG................32 Erusbacher Bräu Weizen, Brauerei Erusbacher & Paul AG..............279 Erusbacher Bräu Winterbier, Brauerei Erusbacher & Paul AG................99 Euelbräu Amber, Euelbräu GmbH........................100 Euelbräu Hell, Euelbräu GmbH..........................33 F Falken Eidgenoss, Brauerei Falken AG..................101 Falken ZwoAcht, Brauerei Falken AG....................34 Feldschlösschen 2.4, Feldschlösschen Getränke AG...............................78 Feldschlösschen ­Alkoholfrei, Feldschlösschen Getränke AG.............................218 Feldschlösschen A ­ mber, Feldschlösschen Getränke AG.............................102 Feldschlösschen Braufrisch, Feldschlösschen Getränke AG.............................193 Feldschlösschen Bügel, Feldschlösschen Getränke AG...............................40

500

Feldschlösschen Dunkel, Feldschlösschen Getränke AG...............................87 Feldschlösschen Frühlingsbier, Feldschlösschen Getränke AG.............................. 44 Feldschlösschen Weizen, Feldschlösschen Getränke AG............................. 311 Feldschlösschen Hopfen, Feldschlösschen Getränke AG.............................135 Feldschlösschen Hopfenperle, Feldschlösschen Getränke AG.............................134 Feldschlösschen Original, Feldschlösschen Getränke AG.............................. 43 Feldschlösschen Premium, Feldschlösschen Getränke AG.............................139 Feldschlösschen Stark, Feldschlösschen Getränke AG.............................232 Feldschlösschen Weihnachtsbier, Feldschlösschen Getränke AG.............................252 Fleur d’Abeilles, Brauerei Albert Egger AG........120 Fleur de Houblon, Brasserie Haldemann AG........199 Freihof Dunkel, Freihof AG Gossau......................88 Freihof Lager, Freihof AG Gossau......................46




Freihof Weizen, Freihof AG Gossau....................290 Fridolin Kundert, Brauerei Adler AG....................170 G Galopper, Brauerei Albert Egger AG..........22 Geisser, Brauerei Adler AG....................228 Glarner Zwickelbier, Brauerei Adler AG....................206 Gold Miner, Sudwerk Brauerei ...................331 Goldküstenbräu Original, Brauerei Uster Braukultur AG..........................165 Goldmandli Zuger Spezial Dunkel, Brauerei Baar AG.....................171 Goldmandli Zuger Spezial Hell, Brauerei Baar AG.....................126 Gurten Bäre Gold, Feldschlösschen Getränke AG.............................137 Gurten Lager, Feldschlösschen Getränke AG...............................42 H Haldengut Lager, Heineken Switzerland AG..........49 Haldenkrone Premium, Heineken Switzerland AG........144 Hammer Sud, Brauerei Stadtbühl AG...............64

Index

Hardwald Bier Dunkel, Brauerei Hardwald AG.............178 Hardwald Bier Glattgold, Brauerei Hardwald AG...............47 Holzfass-Bier, Brauerei Locher AG.................147 Honigbier M13, Aktienbrauerei Flims Surselva AG.............................. 141 Hopfemandli Zuger Lager Dunkel, Brauerei Baar AG.......................85 Hopfemandli Zuger Lager Hell, Brauerei Baar AG.......................26 Hürlimann Lager, Feldschlösschen Getränke AG...............................39 I Inbetween, Sudwerk Brauerei ...................378 India Pale Ale, Brasserie Trois Dames............352 Indian Pale Ale, Brasserie Haldemann AG....... 344 IPA, Brauerei Locher AG......... 348 IPA, Brauerei Uster Braukultur AG..........................355 Ittinger Amber, Ittinger ...........105 J Jungfrau Helles, JungfrauBräu AG.......................51

501


Index

L La Fraîcheur, Brasserie Trois Dames............301 La Helles, Birrificio Ticinese San Martino SA........................ 333 La Main du Roi, Freiburger Biermanufaktur........................103 La Nostra, Birrificio Ticinese San Martino SA........................ 204 La Patriote, Freiburger Biermanufaktur.......45 La Perla Nera, Aktienbrauerei Flims Surselva AG..............................390 La Rossa, Birrificio Ticinese San Martino SA................................374 Lagerbier hell, Brauerei Falken AG....................36 LägereBräu India Pale Ale, LägereBräu AG........................ 346 LägereBräu Original, LägereBräu AG...........................52 LägereBräu Pale Ale, LägereBräu AG.........................329 LägereBräu Stella Maris, LägereBräu AG.........................106 LägereBräu Weizen, LägereBräu AG.........................291 Leermond Bier, Brauerei Locher AG.................221 Liberator, Sudwerk Brauerei....................395 502

Liechtensteiner Hells, Liechtensteiner Brauhaus AG............................146 Liechtensteiner Weiza, Liechtensteiner Brauhaus AG............................293 Löwengarten Helles Lager, Brauerei Schützengarten AG....................63 Löwengarten Löwenprinz, Brauerei Schützengarten AG..................155 Lupulino, Brasserie Haldemann AG........327 Luzerner Bier Original, Brauerei Luzern AG.................150 Luzerner Bier Weizen, Brauerei Luzern AG ................295 Luzerner Bier Winterbock, Brauerei Luzern AG.................236 M Maisgold, Brauerei Rosengarten AG.......268 Malt Capone, La Nébuleuse SA..................... 384 Marenghin, Aktienbrauerei Flims Surselva AG..............................198 Maximus, Brauerei Albert Egger AG........121 Monsteiner Häusträffel, BierVision Monstein AG...........286 Monsteiner SteinBock, BierVision Monstein AG...........230




Index

Müller Bräu 1897 Cervisia Helvetica, Brauerei H. Müller AG..............104 Müller Bräu Badener Gold, Brauerei H. Müller AG..............145 Müller Bräu Dark Gold, Brauerei H. Müller AG..............179 Müller Bräu Helles Lagerbier, Brauerei H. Müller AG................50 Müller Bräu ­Non-Alcoholic, Brauerei H. Müller AG..............220 Müller Bräu Pale Ale, Brauerei H. Müller AG..............328 Müller Bräu ­Zwickel Bier, Brauerei H. Müller AG..............209

Öufi Hells Pills, Öufi Brauerei BK Bierkultur AG...................... 151 Öufi Südfuss, Öufi Brauerei BK Bierkultur AG......................254 Öufi Weizen, Öufi Brauerei BK Bierkultur AG......................296

N Napfgold, Brauerei Napf GmbH.................58 Naturperle, Brauerei Locher AG.................149 Nubia Amsal Premium, Brauerei Stadtbühl AG...............65 Nubia Mulu Amber, Brauerei Stadtbühl AG............. 110

Q Quöllfrisch grün, Brauerei Locher AG...................56 Quöllfrisch hell, Brauerei Locher AG...................54 Quöllfrisch naturtrüb, Brauerei Locher AG.................208

O Oberländerbräu Amber, Brauerei Uster Braukultur AG................ 115 Oberländerbräu Hell, Brauerei Uster Braukultur AG................164 Öufi Helles, Öufi Brauerei BK Bierkultur AG........................57

P Pacific Pioneer, Sudwerk Brauerei .................. 385 Panix Perle, Brauerei Adler AG.................... 118

R Red Ale, Brasserie Haldemann AG........369 Red Porter Ale, Brauerei H. Müller AG..............373 Rivale, Brasserie Trois Dames............379 Rufelihund, Brauerei Adler AG....................324 Rugenbräu Alkoholfrei, Rugenbräu AG..........................222

503


Index

Rugenbräu Lager Hell, Rugenbräu AG............................60 Rugenbräu Naturtrübes Zwickelbier, Rugenbräu AG..........................210 Rugenbräu Spezial Dunkel, Rugenbräu AG..........................181 Rugenbräu Spezial Hell, Rugenbräu AG..........................153 S Santa’s Reserve, Sudwerk Brauerei ...................392 Schützengarten Edelspez 2,8, Brauerei Schützengarten AG....................79 Schützengarten Edelspez Premium, Brauerei Schützengarten AG..................154 Schützengarten Gallus 612, Brauerei Schützengarten AG..................375 Schützengarten India Pale Ale, Brauerei Schützengarten AG..................349 Schützengarten Lager Hell, Brauerei Schützengarten AG....................61 Schützengarten ­S äntisbier, Brauerei Schützengarten AG..................200 Schützengarten Schützengold, Brauerei Schützengarten AG..................223

504

Schützengarten Schwarzer Bär, Brauerei Schützengarten AG..................182 Schützengarten St. Galler Landbier, Brauerei Schützengarten AG..................270 Schützengarten Weisser Engel, Brauerei Schützengarten AG..................282 Schwarzbier, Brauerei Unser Bier.................262 Schwarzer Falke, Brauerei Falken AG..................259 Schwarzer Kristall, Locher AG.................................260 Schwyzer Böckli, Brauerei Rosengarten AG.......237 Small Batch N°1 – Red Ale, Brauerei Albert Egger AG........358 Small Batch N°2 –Baltic Porter, Brauerei Albert Egger AG........382 Soleil, Brauerei Albert Egger AG........ 119 Sommerbier, Brauerei Unser Bier...................81 Sonnenbräu 1891 Dunkel, Brauerei Sonnenbräu AG...........91 Sonnenbräu Alkoholfrei, Brauerei Sonnenbräu AG.........224 Sonnenbräu Bock Bier, Brauerei Sonnenbräu AG.........242 Sonnenbräu Büezer, Brauerei Sonnenbräu AG.........108 Sonnenbräu ­Doppel-Bock, Brauerei Sonnenbräu AG........ 238




Sonnenbräu Ice Beer, Brauerei Sonnenbräu AG...........74 Sonnenbräu Lager Hell, Brauerei Sonnenbräu AG...........62 Sonnenbräu Lager light, Brauerei Sonnenbräu AG...........80 Sonnenbräu Rheinperle, Brauerei Sonnenbräu AG.........157 Sonnenbräu R ­ ibelgold Maisbier, Brauerei Sonnenbräu AG.........271 Sonnenbräu Spezial, Brauerei Sonnenbräu AG.........156 Sonnenbräu Weizengold, Brauerei Sonnenbräu AG.........298 Sonnenbräu Z ­ wickelgold, Brauerei Sonnenbräu AG......... 211 St. Galler Klosterbräu, Brauerei Schützengarten AG..................107 St. Johann Dunkel, Brauerei St. Johann AG...........202 St. Johann Hell, Brauerei St. Johann AG...........201 Stadtbühler Bock-Bier, Brauerei Stadtbühl AG.............239 Stadtbühler Fürstenbräu, Brauerei Stadtbühl AG............. 111 Stadtbühler Lager Dunkel, Brauerei Stadtbühl AG...............89 Stadtbühler Lager Hell, Brauerei Stadtbühl AG...............66 Stadtbühler Spezli, Brauerei Stadtbühl AG.............159 Stadtguet Amber, Brauerei Stadtguet AG.............109

Index

Stadtguet Blond, Brauerei Stadtguet AG...............67 Stadtguet Schwarz, Brauerei Stadtguet AG............. 261 Stammhaus Bier, Brauerei Falken AG....................35 Steinfels IPA, Steinfels Brauerei Zürich........350 Steinfels Lager, Steinfels Brauerei Zürich........160 Steinfels Pils, Steinfels Brauerei Zürich........190 Stirling, La Nébuleuse SA........371 Summit, Sudwerk Brauerei ...................351 Sunnekuss, Brauerei Hardwald AG.............370 T Tempête, Brasserie Docteur Gab’s.........316 Tram-Helles, Brauerei Altes Tramdepot.........24 Tram-Märzen, Brauerei Altes Tramdepot.......250 Tram-Weizen, Brauerei Altes Tramdepot.......285 Turbinenbräu Goldsprint, Turbinenbräu AG......................162 Turbinenbräu Orion, Turbinenbräu AG......................353 Turbinenbräu Rekord, Turbinenbräu AG......................183 Turbinenbräu Rodler, Turbinenbräu AG..................... 334

505


Index

Turbinenbräu Start, Turbinenbräu AG......................302 U Ueli Festbier, Brauerei Fischerstube.............245 Ueli Reverenz spezial, Brauerei Fischerstube.............196 Ueli Robur dunkel, Brauerei Fischerstube.............195 Ueli Summer Ale, Brauerei Fischerstube.............368 Ueli Weizen, Brauerei Fischerstube.............289 Ueli Winterbogg, Brauerei Fischerstube...............92 Ur-Weizen, Brauerei H. Müller AG..............186 Urban Ale, Brauerei Hardwald AG.............326 Usterbräu Original, Brauerei Uster Braukultur AG................163 Usterbräu Spezial Dunkel, Brauerei Uster Braukultur AG................240 V Valaisanne Ämrich Weizen, Brasserie Valaisanne.............. 304 Valaisanne Blonde 25, Brasserie Valaisanne.................70 Valaisanne Lager, Brasserie Valaisanne.................69 Valaisanne Pale Ale, Brasserie Valaisanne.............. 336 506

Valaisanne Spéciale, Brasserie Valaisanne...............166 Valaisanne ­Zwickelbier, Brasserie Valaisanne...............212 Vollmond Bier, Brauerei Locher AG.................148 Vrenelisgärtli, Brauerei Adler AG....................308 W Wädenswiler Dunkel, Wädi-Brau-Huus AG................191 Wädenswiler Hell, Wädi-Brau-Huus AG .................71 Wädenswiler Pale Ale, Wädi-Brau-Huus AG................337 Wädenswiler Ur-Pil’s, Wädi-Brau-Huus AG................ 167 Wädenswiler Ur-Weizen, Wädi-Brau-Huus AG................305 Warteck Lager, Feldschlösschen Getränke AG...............................38 Warteck Pic, Feldschlösschen Getränke AG.............................138 Weihnachtsbier Sontgaclau, Aktienbrauerei Flims Surselva AG..............................177 Weizen, Brasserie Haldemann AG........281 Weizen, Brauerei Unser Bier.................303 Western Rider, Sudwerk Brauerei ...................332




Index

Wheat Harvest, Sudwerk Brauerei ...................299 Whiskey Porter, LägereBräu AG........................ 383 Winterbier, Brauerei Unser Bier.................247 Winterbock, Brasserie Haldemann AG....... 233 Wright Flight, Sudwerk Brauerei ...................300 Z Ziegelhof Goldbräu, Heineken Switzerland AG........143 Ziegelhof Lager, Heineken Switzerland AG..........48 Zuger Bügel-Spez, Brauerei Baar AG.....................123 Zuger Hirsebier, Brauerei Baar AG.....................267 Zuger Lager Hell 1862, Brauerei Baar AG.......................25 Züri-Amber, Brauerei Uster Braukultur AG................ 114 Züri-Hell, Brauerei Uster Braukultur AG..................68 Züri-Weizen, Brauerei Uster Braukultur AG............... 283 Zwickel, Brauerei Albert Egger AG........207 Zwingli Bier, Brauerei St. Johann AG...........376

507


SEIT 1992

ZÜRISEELIG! ENSTURZ ASS

K

E GE R T E S T SI 1 4 20

BRAUHUUS WÄDENSWIL

Die gemütliche Gasthaus-Brauerei! Kennen Sie unsere einzigartigen Brauseminare? Der Event für Private, Firmen und Vereine.

GASTHAUS & BRAUEREI  | DI ALT FABRIK | WÄDENSWIL 508 WWW.WAEDENSWILER.CH | FACEBOOK WÄDI-BRÄU




Quellenverzeichnis

Quellenverzeichnis Textquellen – A ndreas Hofbauer: Zeitschrift Brauindustrie 11/2015. «Freiwillige Gehirnwäsche», München 2015. – GastroSuisse Verband für Hotellerie und Gastronomie. www.gastrosuisse.ch – Matthias Wiesmann: Bier und wir – Geschichte der Brauereien und des Bierkonsums in der Schweiz, Baden 2012. – Michael Jackson: Michael Jackson’s Beer Companion, London 1994. – Schweizer Brauerei-Verband: Bier und Ausschank – Von der Brauerei bis ins Glas, Zürich 2010. – Schweizer Brauerei-Verband: So wird unser vorzügliches Bier gebraut, Zürich 2014. – Schweizer Brauerei-Verband: Broschüre zum 100-jährigen Bestehen des Schweizerischen Bierbrauervereins, Zürich 1977. www.biergenuss.ch | www.bier.ch | www.kulinarischeserbe.ch www.bier-lexikon.de | www.huus.braui.ch | www.backstube-kassel.com | www.feldschloesschen.com | www.naehrwertdaten.ch

Bildquellen fotalia.de | Schweizer Brauereien | RASTAL Sahm & Co.

509


FeldschlĂśsschen verbindet Schlossbesucher

Erlebnis-Rundgänge in der Brauerei in Rheinfelden www.schlossbesuch.ch

Seit 1876 in der Schweiz


SCHWEIZER

BIERE

2017 2018

GABRIELA GERBER Die Schweizer Bierszene lebt – und wie! Der Guide «Schweizer Biere 2017 / 2018» wird diesem Trend gerecht und bietet einen Überblick über das vielfältige Angebot von Schweizer Brauereien. In Zusammenarbeit mit dem Schweizer Brauerei-Verband und der Interessengemeinschaft der unabhängigen Schwei­zer Brauereien wurden 325 Schweizer Biere von aus­ge­bilde­ten Biersommeliers mit Wohnsitz in der Schweiz ge­testet und bewertet. Die Biere werden unter Angabe von Fakten wie Verfügbarkeit und Vertrieb, Alkoholgehalt und Bittereinheiten vorgestellt. Der Charakter jedes Bieres wird verständlich beschrieben, ausserdem geben die Sommeliers Empfehlungen für passende Speisen. Ziel ist eine Be­schrei­bung aus Konsumentensicht – Sensorik und Genuss stehen im Vordergrund! Neben den 325 Schweizer Bieren enthält der neue Führer auch viel Wissenswertes rund um das Bier zu Geschichte, Herstellung und zu den vielfältigen Bier­kate­ gorien.

ISBN 978-3-85932-835-8 Werd & Weber Verlag AG CH-3645 Thun / Gwatt www.werdverlag.ch www.weberverlag.ch


Profile for Annette Weber

Schweizer biere web def  

Schweizer biere web def  

Profile for weberag