Programmheft Schauburg-Cinerama, Karlsruhe Mai 2022

Page 1

2022 MAI


ST 16 MO EL N A L IN T TJ RE .0 | D IHR A GI 0 6. ER E B S U 6 R SC N F UNSEU H . H IL C RI R AU M K N BU PE HO RG RS RS T VOÖN R! LIC H

Eine Komödie über das Zuviel und das Zuwenig

EIN FILM VON NATJA BRUNCKHORST

„Warmherzige Feel-GoodUnterhaltung im besten Sinne.“ FILMSTARTS.DE

Corinna HARFOUCH www.allesinbesterordnung-derfilm.de

Daniel STRÄSSER /FilmweltVerleihagentur

AB 26. MAI IM KINO


BEVOR DER VORHANG AUFGEHT Liebe Gäste und Freunde der Schauburg,

NEUERSCHEINUNGEN IM MAI pünktlich zum 1. Mai startet immer wieder sonntags um 15 Uhr unserer Filmreihe „Traumfabrik“. Die nunmehr 22. Ausgabe widmet sich Jim Jarmusch, einem Regisseur, der immer unabhängig von Investoren oder Produktionsfirmen, seine Filme drehen wollte. Ein begleitendes Filmseminar jeden Freitag ab Juli rundet die Filmreihe vertiefend ab. Freuen Sie sich besonders auf das preisgekrönte und selten gezeigt No-Budget-Filmdebüt von Jim Jarmusch PERMANENT VACATION aus dem Jahr 1980 oder auf den Acid Western DEAD MAN mit Johnny Deep. Filme wie MYSTERY TRAIN, COFFEE AND CIGARETTES und die Konzertdokumentation YEAR OF THE HORSE zeigen, wie divers und transkulturell Jim Jarmuschs Schaffen ist. Natürlich wird jede Vorstellung klassisch mit einer Einleitung von Wolfgang Petroll beginnen und im Anschluss an den Film gibt es noch ein Filmgespräch. Neben dem Start der „Traumfabrik #22“ gibt es noch weitere vielversprechende Filmstarts. Lesen Sie alles dazu in diesem Heft. Wir freuen uns auf Sie. Mit cineastischen Grüßen

IMPRESSUM

HERAUSGEBER

AUSGABE #143

REDAKTION GESTALTUNG

AB 5. MAI MEMORIA

SUN CHILDREN NAWALNY

04 06 07

AB 12. MAI DAS LICHT, AUS DEM DIE TRÄUME SIND MEINE SCHRECKLICH VERWÖHNTE FAMILIE NICO

08 10 12

AB 19. MAI

JONAS DEICHMANN – DAS LIMIT BIN NUR ICH SECHS TAGE UNTER STROM – UNTERWEGS IN BARCELONA ONE OF THESE DAYS STASIKOMÖDIE

13 14 14 16

AB 26. MAI DIE TÄUSCHUNG MAIXABEL – EINE GESCHICHTE V. LIEBE, ZORN U. HOFFNUNG ALLES IN BESTER ORDNUNG

17 18 19

SPECIALS IM MAI DOKKA FESTIVAL THE METROPOLITAN OPERA – DIE SAISON 2022/2023 IN DER SCHAUBURG ZU GAST FILMVORSCHAU JUNI 2022

20 22 23 24 26

Schauburg Kino Herbert Born, Marienstr. 16, 76137 Karlsruhe Tel: 0721 35 000 11 Fax: 0721 38 00 47 born@schauburg.de schauburg.de Herbert Born, Marcus Vetter, Wolfram Hannemann Dušan Tomić – www.duto.studio

Alle Starttermine sind unverbindlich. Programmänderungen sind nicht beabsichtigt, aber manchmal unvermeidbar. Das kostenlose Filmmagazin des Schauburg Filmtheaters erscheint monatlich.


AB 5. MAI

MEMORIA

DRAMA |KOLUMBIEN, THAILAND U.A. 2021 Hintergründige Geistergeschichte und philosophische Betrachtung des thailändischen Kunstkinomachers Apichatpong Weerasethakul, die in Cannes mit dem Preis der Jury prämiert wurde. Seit Jessica (Tilda Swinton) bei Tagesanbruch von einem lauten Knall aufgeschreckt wurde, leidet sie unter Schlafstörungen. Immer wieder hört sie dieses bedrohliche Geräusch, das außer ihr sonst niemand wahrzunehmen scheint. Sie reist ins kolumbianische Bogotá, um ihre kranke Schwester Karen zu besuchen. Dort versucht sie auch mit einem Sounddesigner dem mysteriösen Geräusch auf die Spur zu kommen und in Streifzügen durch die Stadt und Umgebung Klarheit zu finden. Sie freundet sich mit der Archäologin Agnès an. Diese untersucht menschliche Überreste, die beim Bau eines Tunnels entdeckt wurden. Jessica besucht Agnès an der Ausgrabungsstätte. Eine noch tief verborgene Ahnung, woher das Geräusch rühren könnte, wächst in Jessica heran. In einer kleinen Stadt in der Nähe der Ausgrabungsstätte macht sie schließlich die Bekanntschaft des Fischers Hernán. Beide verbringen zusammen Zeit am Fluss, tauschen Erfahrungen aus und teilen Erinnerungen miteinander. Gegen Abend empfindet Jessica schließlich ein ungewöhnliches Gefühl der Klarheit. Das neue Kinoerlebnis von Regisseur Apichatpong Weerasethakul (“Uncle Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben”) bekräftigt seinen Stellenwert als eine der originellsten Stimmen des zeitgenössischen Kinos. Gemeinsam mit Hauptdarstellerin Tilda Swinton nimmt der thailändische Regisseur die Zuschauer:innen mit auf eine audiovisuelle Reise, spielt mit Seh- und Hörgewohnheiten, kratzt am Tor der Vergangenheit Kolumbiens und beschwört Ahnungen der kolonialen Historie herauf, um sie in der nächsten Einstellung im Hier und Jetzt wieder verlaufen zu lassen. “Memoria” ist eine meditative Spurensuche, ein mysteriös-mystisches Klang- und Bilderlebnis. Eine besondere Rolle nimmt der Ton ein, geschaffen von einem mehrköpfigen Sound-Team: Er erzeugt Stimmungen und Ahnungen, wispert Geschichten, haucht historische Erinnerungen, holt dröhnend in den Großstadt-Alltag zurück und umspielt so die langsame, ruhige Bildsprache der starken Aufnahmen von DOP Sayombhu Mukdeeprom. REGIE Apichatpong Weerasethakul DARSTELLER Tilda Swinton, Elkin Díaz, Jeanne Balibar LAUFZEIT 136 Minuten FSK 12

04 NEU



AB 5. MAI

SUN CHILDREN ›KHŌRSHĪD‹ | DRAMA | IRAN 2020

Als Straßenkind Ali und seine Clique von einem vergrabenen Schatz hören, wittern sie ihre große Chance. Genre-Grenzen sprengender Film, der gleichzeitig Abenteuerfilm und Jugenddrama ist – spannend wie ein Thriller und realistisch wie ein Dokumentarfilm. Obwohl sie noch Kinder sind, müssen Ali und seine Freunde hart arbeiten, um ihre Familien über Wasser zu halten. Eine Schule haben sie noch nie von innen gesehen, dafür sind sie aber schon äußerst versiert in verschiedenen handwerklichen Tätigkeiten hart am Rande der Kriminalität oder schon mitten drin. Als Spezialisten für alles, was mit Autos zu tun hat, sind die Jungs Tag und Nacht unterwegs: Sie montieren Räder von Luxuskarossen ab oder schneiden das Profil von alten Reifen nach. Ihre Aufträge erhalten sie von einem alten Gangsterboss, der Ali eines Tages ein Geheimnis preisgibt: Unter einer Schule in Teheran ist ein Schatz vergraben! Der Traum von einem Leben in Sicherheit und Wohlstand rückt in erreichbare Nähe. Majid Majidi erzählt extrem temporeich, manchmal beinahe atemlos, der Film ist erfüllt vom Mut der Verzweiflung ebenso wie von jugendlichem Optimismus. Es gibt atemstockende Verfolgungsjagden, und die häufig verwendete Handkamera bleibt den Jungs immer dicht auf den Fersen. Die Mini-Gang um Ali, zu der als kleine Schwester auch Zahra gehört, die vom Verkauf von Socken in der U-Bahn lebt, bildet eine verschworene Gemeinschaft. Ihr Zusammenhalt und ihre Freundschaft ist ebenso Thema des Films wie ihr Wunsch, der Armut und dem Kreislauf von Kriminalität und Gewalt auf der Straße zu entkommen, bevor es zu spät ist. Um den Schatz zu finden, müssen die Kids sich allerdings erstmal in der „Sun School“ anmelden, einer gemeinnützigen Schule für Straßenkinder. So machen die Jungs eigentlich nur deshalb Bekanntschaft mit der Bildung, weil sie einen Geheimgang unter der Schule suchen. Dass sie dabei eigene verborgene Fähigkeiten entdecken, ist eigentlich nur ein erfreulicher Nebeneffekt – im Vordergrund steht die Schatzsuche. Majidis Geschichte ist alles andere als ein mit dem pädagogischen Zeigefinger winkendes Sozialdrama, sondern vor allem ein großes, actionreiches Abenteuer, prall gefüllt mit aufwühlender Spannung, das nicht nur sehr unterhaltsam ist, sondern mit großer Wahrhaftigkeit, viel Action und leisem Humor von Kindern und ihrem Optimismus in einer kaputten Welt erzählt. PROGRAMMKINO.DE / GABY SIKORSKI

REGIE Majid Majidi DREHBUCH Majid Majidi, Nima Javidi DARSTELLER Rouhollah Zamani, Ali Nasirian, Javad Ezzati, Tannaz Tabatabaie LAUFZEIT 99 Minuten FSK 12

06 NEU


AB 5. MAI

NAWALNY

DOKUMENTATION|USA 2022 Brisante Doku über den russischen Regime-Kritiker Alexei Nawalny im Stil eines Politthrillers. Der Film startet mit geheimen Aufnahmen in dem Flugzeug, in dem Nawalny auf dem Weg nach Sibirien mit dem russischen Nervengift "Nowitschok" ermordet werden sollte. Nur durch eine Notlandung und eine Verlegung in die Berliner Charité - die seine Frau Julia gegen den Willen der russischen Regierung durchsetze - konnte er gerettet werden.

Wie ein Politthriller dokumentiert und begleitet Daniel Roher Nawalny in schockierenden und ebenso persönlichen Momenten. Von dem Giftanschlag im Flugzeug, über seinen Aufenthalt in Deutschland, bis zu seiner Rückkehr nach Moskau. Direkt nach seiner Landung wurde er noch am Flughafen im Auftrag der russischen Regierung festgenommen. Seitdem sitzt Alexei Nawalny in Haft des Straflagers Pokrow in der Nähe von Moskau, das als besonders hart gilt. Am 22. März 2022 - inmitten des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine - wurde seine Strafe wegen angeblichen Betrugs auf neun Jahre Haft verlängert. Nawalnys Anwälte sind in Berufung gegangen und fordern Freispruch. REGIE Daniel Roher MIT Alexei Nawalny LAUFZEIT 98 Minuten

4. TECHNICOLOR FILMFESTIVAL Bild: © Alvaro Cabrera Jimenez – shutterstock.com; Gestaltung: kummerdesign

08.- 10. Juli 2022

Marienstraße 16 76137 Karlsruhe T. 0721 3500018 www.schauburg.de

Mit freundlicher Unterstützung der


AB 12. MAI

DAS LICHT, AUS DEM DIE TRÄUME SIND DRAMA |INDIEN, FRANKREICH U.A. 2021

In einem kleinen Dorf in Indien entdeckt ein Junge seine Liebe zum Kino. Bewegender Film über die Kraft des Kinos und des Geschichtenerzählens Der große Saal, die rauschenden Farben, das Rattern des Filmprojektors – die erste Kinoerfahrung ist eine ganz besondere. Auch die Welt von Samay, der mit seiner Familie in einem kleinen Dorf in Indien lebt, wird auf den Kopf gestellt, als er von seinem Vater zum ersten Mal in das örtliche Kino mitgenommen wird. Danach ist er sich sicher: Er möchte Filme machen! Ein glücklicher Zufall lässt ihn auf den Filmvorführer Fazal treffen, der von den Kochkünsten von Samays Mutter begeistert ist und ihn im Austausch gegen den Inhalt seiner Lunchbox kostenlos Filme schauen lässt. Kurzerhand beginnt Samay, die Schule zu schwänzen und seine Tage lieber im Projektionsraum des Kinos zu verbringen. Hier taucht er Tag für Tag in fantastische Welten ein. Doch die Idylle droht ein jähes Ende zu finden: Die Ära des Zelluloids neigt sich ihrem Ende zu und dem örtlichen Kino droht die Schließung... In warmen, nostalgischen Bildern lässt “Das Licht, aus dem die Träume sind” die ersten Berührungspunkte mit der großen Liebe zum Kino auferstehen. Regisseur Pan Nalin ist ein zärtlicher und bewegender Liebesbrief an die Kraft des Kinos und des Geschichtenerzählens auf der großen Leinwand gelungen. Ein kraftvoller und entzückender Film, der in eine wunderbare Welt aus Licht und Zelluloid entführt und beweist, dass der Traum des Kinos nie zu groß geträumt werden kann. Nalin auf die Frage, welche Regisseure er in seinem Film ganz bewusst zitiert: “Ich bin der größte Filmfan des Universums. Wie könnte ich mich da zurückhalten, einigen Filmemachern, die mein Leben und meine Arbeit tiefgreifend beeinflusst haben, eine Hommage oder, wie die Franzosen sagen würden, ein „clin d‘oeil“ (Augenzwinkern) zu widmen? Es ist also subtil in die filmische Umsetzung integriert. Wenn man kein Cineast ist, merkt man vielleicht gar nichts. Aber das war die Idee; ich wollte nicht, dass die Leute die Hommagen an die Filmemacher leicht erkennen.” REGIE Pan Nalin DARSTELLER Bhavin Rabari, Bhavesh Shrimali, Rahul Koli LAUFZEIT 112 Minuten FSK 12

08 NEU


KURZFILME IN DER SCHAUBURG jeden 3. Dienstag im Monat | 19.00 Uhr Eintritt 6,50€

KRIEG 17.05.2022

Gesamtlänge 86 Minuten, mit:

ON THE ROAD TO TEL AVIV WATU WOTE 21:33 SO WE LIVE 15:00 DIE ROTE JACKE 20:19 PASTRAMI 07:00 IN THE DISTANCE 07:30

15:00

Mit freundlicher Unterstützung der

21.06.

19.07.

18.08.

20.09.

18.10.

15.11.

MUSIK

KRITISCH

QUEER

GESELLSCHAFT

LIEBE

HORROR


AB 12. MAI

MEINE SCHRECKLICH VERWÖHNTE FAMILIE ›POURRIS GÂTÉS‹ | KOMÖDIE | FRANKREICH 2021

Die Kinder eines Geschäftsmannes machen nichts aus ihrem Leben, außer das Geld auszugeben, das ihr Vater hart verdient hat. Er beschließt eine Umerziehungsmaßnahme. Bewegende Komödie über Familie, Kinder und das liebe Geld. Monaco, ein kleines Paradies, für alle Betuchten. Doch seit seine Frau gestorben ist, entgleiten Francis Bartek (Gérard Jugnot) die Dinge. Einerseits kommt der Millionär nicht über ihren Tod hinweg. Er kann einfach nicht loslassen und spricht mit dem Konterfei der Verstorbenen. Andererseits regen den erfolgreichen Patriarchen die Eskapaden seiner drei Sprösslinge Stella, Philippe und Alex immer mehr auf. Die eigentlich schon erwachsenen Kinder bekommen als verwöhnte, verschwenderische Tagträumer ihr Leben nicht in den Griff. Das Geld des Papas im Hintergrund machen sie sich wenig Gedanken über ihre Zukunft. Als Stella auf ihrer Geburtstagsparty, aus Trotz, die Verlobung mit ihrem windigen Latin Lover bekannt gibt, Philippe seinen simplen Auftrag in den Sand setzt, weil er lieber mit seinen Kumpels feiert und der Dekan der Uni ihm klarmacht, dass Alex nicht nur mit seiner Frau sondern auch mit seinen beiden Töchtern schläft, erleidet er einen Herzinfarkt. Aber selbst an seinem Krankenbett streiten seine Kinder nur miteinander. Francis ist restlos bedient. Zusammen mit seinem Companion Ferrucio heckt er einen Plan aus. „Wie widersteht man der Versuchung der Marken, der Mode, des übermäßigen Konsums? Ich finde, der Stoff vermittelt das auf amüsante und pointierte Art und Weise“, so Regisseur Nicolas Cuche. Tatsächlich unterhält seine Adaption des mexikanischen Kinohits mit einem kräftigen Schuss Situationskomik. Besonders Hauptdarsteller Gérard Jugnot agiert mit sehenswerter Spiellust. Kaum zu glauben, dass schon Kultregisseur Luis Buñuel, der Meister des surrealen Kinos, sich im mexikanischen Exil mit dieser Thematik auseinandersetzte. Seine Komödie „El Gran Calavera“, übersetzt „Der große Lebemann“ handelt von einer kapitalistischen Familie, die sich zum Zweck moralischer Belehrung wechselweise Possen von Bankrott und Verelendung vorspielt. Damit zeigt sich, dass das einflussreiche Werk des sozial engagierten Filmemachers und Oscarpreisträgers viele Facetten aufzuweisen hat. PROGRAMMKINO.DE / LUITGARD KOCH

REGIE Nicolas Cuche DREHBUCH Nicolas Cuche, Laurent Turner DARSTELLER Camille Lou, Gérard Jugnot, Artus, François Morel, Eléa Clair, Tom Leeb, Louka Meliava LAUFZEIT 95 Minuten FSK 6

10 NEU



AB 12. MAI

NICO

DRAMA |DEUTSCHLAND 2021 Die Geschichte einer traumatisierten Frau, die nach einem rassistischen Überfall wieder auf die Beine kommen will. Gelungenes Filmdebüt, stark gespielt von Sara Fazilat in der Titelrolle Nico geht’s gut: Die Berlinerin mit iranischen Wurzeln hat eine kleine Wohnung, einen Job als Altenpflegerin, den sie gerne macht, eine beste Freundin … der Sommer kann losgehen! Doch dann wird sie urplötzlich auf dem Heimweg von einer Gruppe Jugendlicher überfallen, die sie beleidigen, demütigen und brutal zusammenschlagen. Nur mit knapper Not kann Nico überleben, doch als sie endlich aus dem Krankenhaus nach Hause zurückkehrt, hat sie sich verändert. Ihr Selbstbewusstsein ist verschwunden, ebenso ihr Humor und ihr Optimismus. Stattdessen wird sie von Ängsten und Erinnerungen gequält. Sie beschließt, einen Selbstverteidigungskurs zu machen und Karate zu lernen. Doch der erwartete Erfolg scheint sich nicht einzustellen – es geht Nico eigentlich nicht besser. Ob es wirklich der richtige Weg für sie ist, sich zu einer hammerharten Karatekämpferin zu entwickeln? „Nico“ ist Eline Gehrings Hochschul-Abschlussfilm – und damit ist ihr ein bemerkenswertes Werk gelungen, das in schönster Berliner DFFB-Tradition einen knallharten Realismus mit aktuellen politischen und sozialen Themen verknüpft. Die Kameraarbeit (Francy Fabritz) hat viel vom Dokumentarfilm, sie ist den Akteuren stets dicht auf den Fersen, lässt nicht locker, umrundet sie und kriecht manchmal bis in die Gesichter. Sara Fazilat spielt das alles sehr, sehr bewegend. Sie ist zu Beginn die Berlinerin mit Herz und Schnauze, später wird sie zum Häuflein Elend, das sich trotzdem irgendwie aufrappelt. Die Darstellerin holt ihr Publikum ab, nimmt es mit und lässt es keinen Moment von der Leine. Wenn sie sich ihren Panzer baut, in den sie sich traumatisiert zurückzieht, dann leidet man ebenso mit ihr wie bei dem Überfall, den sie zunächst mit fassungsloser Verwunderung zur Kenntnis nimmt, bis ihr klar wird, dass sie in Gefahr ist. Ebenso unprätentiös wie ergreifend ist es, wenn sie ihre Lebensfreude wiederentdeckt. Dank Sara Fazilat wird dieses eher kleine Filmdebüt zu einem großen Kinoerlebnis. PROGRAMMKINO.DE / GABY SIKORSKI REGIE Eline Gehring DREHBUCH Sara Fazilat, Francy Fabritz, Eline Gehring DARSTELLER Sara Fazilat, Sara Klimoska, Javeh Asefdjah, Andreas Marquardt, Brigitte Kramer LAUFZEIT 75 Minuten FSK 12

12 NEU


„Ein großer, ein wichtiger Film.“ el español „Blanca Portillo und Luis Tosar sind überragend.“ el correo „Ein bewegendes Plädoyer für den Dialog.“ cineuropa „Von enormer emotionaler Kraft.“ screen daily „Dieser Film kommt zur richtigen Zeit.“ kinozeit

AB 19. MAI

JONAS DEICHMANN – DAS LIMIT BIN NUR ICH

BLANCA LUIS U R KO MARÍA PORTILLO TOSAR OLAZABAL CEREZUELA

DOKUMENTATION |DEUTSCHLAND 2021

Während der Corona-Pandemie absolvierte Extremsportler Jonas Deichmann den spektakulärsten Triathlon aller Zeiten und wurde zum Symbol der Hoffnung. Der Film dokumentiert seine Geschichte. Der mehrfache Weltrekordhalter und Extremsportler Jonas Deichmann stürzt sich in sein nächstes Abenteuer – den wohl spektakulärsten und längsten Triathlon aller Zeiten. Einmal um den ganzen Globus – von München nach München – laufend, schwimmend, bikend. Es ist eine moderne Geschichte von einem, der auszog, die Welt zu entdecken, Grenzen zu überwinden und seinen Träumen zu folgen. Völlig auf sich allein gestellt verläuft auch nicht immer alles nach Plan. Jonas beginnt seine Reise inmitten der Corona-Pandemie. Auf einmal werden über Nacht wichtige Reiserouten geschlossen; Grenzübertritte werden zum Kraftakt, die ihn vor unvorhersehbare Herausforderungen stellen. Die Nachricht vom „verrückten Deutschen“ und seiner Reise verbreitet sich überall auf der Welt. Und was dann passiert, lässt alle Erwartungen zurück: Jonas wird zum Phänomen, zum Sinnbild für ein Lebensgefühl: Der JonasEffekt! Denn auf seiner Reise gibt er den Menschen etwas weiter, das in vielen dunklen Stunden der letzten zwei Jahre verloren scheint: Hoffnung. Jonas' Abenteuer begann Ende September 2020. Von München aus ging es mit dem Fahrrad nach Kroatien. Dort schwamm er 456 Kilometer entlang der Küste bis nach Dubrovnik. Zurück auf dem Fahrrad durchquerte Jonas Europa & Russland bis er die Küste erreichte. Auf der nächsten Etappe lief er einmal quer durch Mexiko, von Tijuana nach Cancun. Angekommen in Portugal ging es mit dem Rad zurück nach München. Wir begleiten Jonas auf seinem ca. vierzehnmonatigen Abenteuer und dürfen hautnah dabei sein, wie er die enorme mentale und körperliche Herausforderung meistert. Entstanden ist ein Dokumentarfilm, der dem Kern menschlicher Motivation nachspürt; der von Grenzerfahrungen und dem persönlichen Durchhaltewillen erzählt. REGIE Markus Weinberg DARSTELLER Jonas Deichmann LAUFZEIT 105 Minuten FSK ohne Altersbeschränkung

NEU 13

3 GOYAS

SPANISCHER FILMPREIS 2022

EINE GESCHICHTE VON LIEBE, ZORN UND HOFFNUNG

EIN FILM VON I CÍ A R B O LLA Í N

AB 26. MAI IN DER SCHAUBURG


AB 19. MAI

SECHS TAGE UNTER STROM – UNTERWEGS IN BARCELONA KOMÖDIE | SPANIEN, FRANKREICH 2021

Der Spielfilm begleitet drei Handwerker in ihrem Arbeitsalltag in Barcelona. Und bei so manch groteskem Erlebnis bei ihren exzentrischen Kunden. Charmante, mit entwaffnender Leichtigkeit inszenierte Komödie. Valero (Valero Escolar), Moha (Mohamed Mellali) und Pep (Pep Sarrà) arbeiten als Installateure in einem Handwerksbetrieb in Barcelona. Immer wenn die Kundschaft ein Problem hat, werden sie gerufen und reparieren so ziemlich alles was im Haushalt kaputtgehen kann. Der Marokkaner Moha hat erst vor Kurzem mit dem Job begonnen und ist noch in der Probezeit, Pep hingegen steht kurz vor der Rente. Das Miteinander der Drei, die eine Woche lang zusammenarbeiten müssen, ist nicht immer einfach. Denn gerade Moha muss so manche Stichelei über sich ergehen lassen: von Seiten der Kunden aber vor allem von Valero, der ein Problem mit dem „Neuen“ und allerlei Vorurteile gegenüber Ausländern zu haben scheint. Können sich die Installateure zusammenraufen und die Woche überstehen? Die katalanische Drehbuchautorin und Regisseurin Neus Ballús wirft einen heiteren, ironischen Blick auf das von skurrilen Ereignissen geprägte (Arbeits-)Leben der drei Protagonisten. Authentizität und Glaubwürdigkeit sind ihr ein Anliegen und das erkennt man etwa an der Wahl ihrer Hauptdarsteller. Sie alle sind Laien-Schauspieler und zum Teil auch im echten Leben Installateure bzw. Handwerker. Sie nehmen den Zuschauer mit in ihren Arbeitsalltag, der sie zu den Kunden nach Hause führt. Eher subtil und pointiert geht Ballús bei der Betrachtung des komplizierten Verhältnisses zwischen Moha und Valero vor. Man kann dem grobschlächtigen, wohlbeliebten Valero trotz seiner notorisch schlechten Laune, der Anzüglichkeiten und der teils unangebrachten Andeutungen seinem neuen Kollegen gegenüber, nie wirklich böse sein. Insgeheim trägt er das Herz am rechten Fleck. Bei genauerer Betrachtung behandelt „Sechs Tage unter Strom“ zudem sehr geschickt eine ganze Fülle an Themen, die die Sorgen und Nöte vor allem der einfachen, hart arbeitenden Menschen widerspiegeln. Es geht um die spanische Wirtschaftskrise, Konkurrenzkämpfe, die hohe regionale Arbeitslosigkeit und die Frage, was eigentlich nach der Pensionierung kommt. PROGRAMMKINO.DE / BJÖRN SCHNEIDER REGIE Neus Ballús DREHBUCH Neus Ballús, Ana Sanz-Magallón DARSTELLER Mohamed Mellali, Valero Escolar, Pep Sarrà, Paqui Becerra, Pere Codorniu LAUFZEIT 85 Minuten

14 NEU

AB 19. MAI

ONE OF THESE DAYS DRAMA |DEUTSCHLAND/ USA 2020

20 Menschen nehmen an einem unmenschlichen Wettbewerb teil: Man muss die Hand an einem Auto lassen, und zwar länger als jeder andere. Intensiver Film, der durch das perverse Spiel auch den Fokus auf die Ungleichheit der Gesellschaft rückt. Ein Truck steht auf dem Spiel. „Hands on“ heißt es. Die Regeln sind einfach. 20 Konkurrenten müssen eine Hand auf einem Truck lassen, dürfen sich nicht aufstützen, anlehnen oder hinsetzen. Dann müssen sie nur aushalten, und zwar länger als ihre Mitspieler. Einer dieser Spieler ist der junge Vater Kyle, der daran teilnimmt, weil er sich keinen Truck leisten kann, für seine Familie jedoch einen benötigt. Er rechnet sich gute Chancen aus. Aber die Stunden verstreichen. Aus ihnen werden Tage. Das Spiel wird immer unmenschlicher. Der Film lässt sich ein wenig Zeit, die Spieler vorzustellen, ebenso wie die Moderatorin. Man bekommt ein klein wenig Einblick in ihr Leben. Die meisten werden im Spiel selbst charakterisiert. Etwa der nervige Musikhörer, der ständig den Rhythmus mit den Händen auf der Motorhaube klopft, oder die extrem religiöse Frau, die erstaunlich lange durchhält. Nicht bei jedem weiß man, was ihn antreibt. Letztlich gilt für alle wohl, dass es die Hoffnung auf etwas Glück ist. Endlich mal etwas gewinnen, endlich mal nicht auf der Verliererseite stehen, endlich mal einer von denen sein, die von anderen beneidet werden. Der Film bleibt subtil, aber er zeichnet das Bild einer Zweiklassengesellschaft, bestehend aus jenen, die an solchen unwürdigen Spielen teilnehmen müssen (oder zumindest glauben, es tun zu müssen), und jenen, die darin einen Spaß sehen. Es ist ein Spiel, das Folter nicht unähnlich ist. Stresspositionen, Schlafentzug, totale Erschöpfung – das alles schwingt hier mit, zumal der Film sehr genau zeigt, wie all das auch zum totalen mentalen Zusammenbruch führen kann. Das Ende ist bitter. Bastian Günther ist ein eindringlicher, intensiver Film geglückt. Er richtet das Brennglas auf eine Welt, in der der gesellschaftliche Umgang miteinander längst aus dem Ruder gelaufen ist. PROGRAMMKINO.DE / PETER OSTERIED REGIE Bastian Günther DARSTELLER Carrie Preston, Joe Cole, Callie Hernandez, Bill Callahan. Jesse C. Boyd, Cullen Moss, Lucy Faust LAUFZEIT 120 Minuten FSK 16


12.06.22 SONNTAG MATINEE 13 UHR

2001: REGIE

STANLEY KUBRICK

a space odyssey NEUE 70mm Kopie

SONNTAG MATINEE 12. JUNI 2022 | 13 UHR

mit Buchpräsentation in Anwesenheit des Autors Nils Daniel Peiler DEUTSCHE SPRACHFASSUNG INKL. PROGRAMMHEFT

Marienstraße 16 76137 Karlsruhe T. 0721 3500018 www.schauburg.de

GROSSBILDWAND


AB 19. MAI

STASIKOMÖDIE KOMÖDIE | DEUTSCHLAND 2022

Seine Stasi-Akte sorgt dafür, dass sich ein prominenter Romanautor nochmals an seine DDR-Zeit erinnert. Turbulente und bis in Nebenrollen top besetzte Komödie von Leander Haußmann Berlin, heute: Auf Drängen seiner Freunde, seiner Frau, Kinder und Enkel hatte sich Ludger Fuchs (Jörg Schüttauf) entschlossen, Einsicht in seine Stasi-Akte zu beantragen. Heute ist er ein prominenter, ja, populärer Romanautor, gestern war er ein Held des Widerstandes der DDR; er stand also zwangsläufig unter Beobachtung der Staatssicherheit. Stolz präsentiert Ludger seiner versammelten Familie die dicke Akte. Alles hat die Stasi dokumentiert und kommentiert: seine Wohnung, seine Katze, selbst Szenen mit seiner Frau Corinna (Margarita Broich) im Ehebett .. . Aber dann: „Was ist denn das?!“ Ein zerrissener und wieder zusammengeklebter Brief, sehr detailliert, sehr intim … . Also von Corinna war der bestimmt nicht, und Corinna will es jetzt genau wissen. Ludger wiegelt ab: „Das war doch vor Deiner Zeit ...“ Aber es ist zwecklos, die Stasi hat alles genau dokumentiert. Wütend packt Ludger seine Akte zusammen und entflieht vor dem inzwischen handfest und laut gewordenen Ehestreit nach draußen. Vor dem Haus zündet er sich eine Zigarette an und bläst den Rauch nachdenklich in die Sonne. Und er erinnert sich an den jungen Mann (David Kross), den die Stasi einst angeworben hatte, um in die Bohème des Prenzlauer Bergs einzutauchen, sie auszukundschaften und zu zersetzen. Und wie ihm das Leben dort sofort so sehr gefallen hatte: die Freiheit, die Frauen (und nicht nur eine!), dass er schon bald seinen Auftrag vergessen hatte … Für den Kinofilm versammelt der preisgekrönte Regisseur und Drehbuchautor Leander Haußmann einen bis in die Nebenrollen prominent und pointiert besetzten Cast vor der Kamera: David Kross bzw. Jörg Schüttauf als blauäugiger Stasi-Spitzel Ludger, Antonia Bill bzw. Margarita Broich als unterschätzte Ehefrau Corinna, Deleila Piasko als HippieAmazone Natalie, Henry Hübchen als dauerqualmender und süffelnder Stasi Offizier, Detlev Buck als überambitionierter Ordnungspolizist in Ost-West-Dauerschleife, Alexander Scheer als Drag-Queen und Love Interest von Barkeeper Karsten Speck, Tom Schilling als neugieriger Herr Dietrich u.v.m. REGIE Leander Haußmann DARSTELLER David Kross, Jörg Schüttauf, Antonia Bill LAUFZEIT 116 Minuten FSK 12

16 NEU


AB 26. MAI

DIE TÄUSCHUNG

KRIEGSFILM, DRAMA, HISTORIE | USA 2021 Kriegs- bzw. Spionagedrama aus dem Zweiten Weltkrieg, in dem die Briten ein ausgeklügeltes Täuschungsmanöver ausbaldowern. Wir schreiben das Jahr 1943. Die Alliierten sind entschlossen, Hitlers Macht im besetzten Europa zu brechen und planen einen Großangriff auf Sizilien. Doch sie stehen vor einer unlösbaren Aufgabe: Wie sollen sie eine riesige Invasionsstreitmacht vor einer möglichen Vernichtung schützen? Es ist die Aufgabe zweier bemerkenswerter Geheimdienstler, Ewen Montagu (Colin Firth) und Charles Cholmondeley (Matthew Macfadyen), die genialste und unwahrscheinlichste Verwirrungsstrategie des Krieges zu entwerfen, in deren Mittelpunkt der ungewöhnlichste aller Geheimagenten steht: ein toter Mann.

„Die Täuschung“ ist die einzigartige und wahre Geschichte einer Idee, die den Verlauf des Krieges zu Gunsten der Aliierten zu verändern hoffte. Dabei gingen sie unvorstellbar hohe Risiken ein, setzten sich über jede Logik hinweg und stellten die Nerven ihrer Macher auf eine harte Probe. John Maddens neuestes Werk ist kein reinrassiger Kriegsfilm, sondern vielmehr einer, der sich mit dem Schattenkrieg befasst, der jeden Krieg umgibt – um die Geheimen, die sich mit Täuschung und Gegentäuschung bekriegen, immer hoffend, für ihre Seite einen Vorteil herausschlagen zu können. Hier geht es um die Operation Mincemeat, die den Deutschen Glauben machen sollte, die Alliierten würden in Griechenland und nicht auf Sizilien landen. REGIE John Madden DARSTELLER Colin Firth, Matthew Macfadyen, Kelly Macdonald LAUFZEIT 128 Minuten FSK 12

Ein Dokumentarfilm von Oscar®-Gewinner

VOLKER SCHLÖNDORFF

DER

WALD MACHER mit TONY RINAUDO

In Anwesenheit von Regisseur Volker Schlöndorff am 8. Mai, 13.00 Uhr

NUR IM KINO


AB 26. MAI

MAIXABEL – EINE GESCHICHTE VON LIEBE, ZORN UND HOFFNUNG DRAMA, BIOGRAFIE | SPANIEN 2021

Der verurteilte Mörder eines Mannes will sich mit der Witwe seines Opfers treffen. Kraftvolles, sensibles Drama über Schuld und Vergebung – nach einer wahren Geschichte. Icíar Bollaíns Film spannt den Erzählbogen über ungefähr 10 Jahre: Er beginnt im Jahr 2000 mit dem Attentat auf den Lokalpolitiker Juan Maria Jauregui. Zwei Männer treten im Restaurant hinter ihn und schießen ihm in den Hinterkopf. Als bei ihr zu Hause das Telefon lange und ausdauernd klingelt, während sie sich die Haare föhnt, ahnt Maixabel Böses. Ihr Mann, der Vater ihrer Tochter Maria, ein ehemaliger sozialistischer Zivilgouverneur, der keine Leibwächter wollte, stirbt im Krankenhaus. Seine Mörder werden bald darauf gefasst und zu hohen Freiheitsstrafen verurteilt. 10 Jahre später: Maixabel arbeitet für eine Organisation, die Opfer und Hinterbliebene von ETA-Anschlägen unterstützt. Ibon sitzt im Hochsicherheitstrakt eines Spezialgefängnisses für ETA-Mitglieder. Eine junge Mediatorin macht den Gefangenen einen Vorschlag: Sie könnten ihre Strafe verkürzen, wenn sie von sich aus bereit wären, eines ihrer Opfer zu treffen. Ibon ist einverstanden. Doch als Maixabel sich dafür entscheidet, ins Gefängnis zu fahren, sieht sie sich überall von Unverständnis umgeben. Niemand versteht, dass Maixabel für sich selbst einen Abschluss finden möchte – ähnlich wie Ibon, nur auf der anderen Seite. Der Film ist absolut erstaunlich: Er enthält sich jeder Sentimentalität und geht dennoch tief unter die Haut. Trotz oder vielleicht gerade wegen seines gewichtigen und anspruchsvollen Themas findet er zu einer differenzierten, beinahe pragmatischen Erzählweise; lediglich die dramatische Musik unterstreicht ab und an die Tragik der Handlung: die Geschichte der Separatistenorganisation ETA. Viele Jahre lang kämpften die Mitglieder für ihre Unabhängigkeit von Spanien, Gewalt führte zu Gegengewalt. Was für ein Gefühl muss es sein, dem Mörder eines Menschen gegenüberzusitzen, den man geliebt hat? Und was empfindet jemand, der mit der Witwe des Mannes spricht, den er ermordet hat? Wie viel Überwindung muss es beide Beteiligte kosten, auch nur einander gegenüberzutreten? – Das Zauberwort heißt Kommunikation. Miteinander sprechen, vielleicht verstehen lernen oder wenigstens zuhören. PROGRAMMKINO.DE / GABY SIKORSKI REGIE Icíar Bollaín DREHBUCH Icíar Bollaín, Isa Campo DARSTELLER Blanca Portillo, Luis Tosar, María Cerezuela, Urko Olazabal, Tamara Canosa KAMERA Javier Agirre Erauso MUSIK Alberto Iglesias LAUFZEIT 115

18 NEU


»Ein großartiger, tief berührender, selbstbestimmter Film« Jur y FIRS T S TEPS

AB 26. MAI

ALLES IN BESTER ORDNUNG DRAMA |DEUTSCHLAND 2021

Sammlerin Marlen trifft auf Fynn, der sich mit möglichst wenig Dingen umgeben will. Eine feinsinnige Komödie über das Zuviel und das Zuwenig Marlen ist früher durch die Welt gereist, draußen strahlt sie, aber ihre Wohnung hat sie mit Gegenständen vollgestellt. Sie ist eine leidenschaftliche Sammlerin. Alles ist zu wertvoll, zu bedeutend, um es wegzuschmeißen. Fynn dagegen will mit nur 100 Dingen durch die Welt gehen. “Ordnung ist das halbe Leben!”, sagt er. “Willkommen in der anderen Hälfte!”, antwortet sie. Das ist der Humor und der Kampfstil, den sie von jetzt an pflegen. Marlen und Fynn – stärker könnten die Gegensätze nicht sein. Doch Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an … In ihrem charmanten Regiedebüt über das Zuviel und das Zuwenig wirft die Regisseurin einen warmherzigzärtlichen Blick auf die Phänomene der modernen Konsumgesellschaft und regt zugleich zum Nachdenken an. Natja Brunckhorst geht das delikate Thema mit viel Humor an. Wie aktuell das ist, lässt sich an der Flut der Aufräum- und Wegwerf-Ratgeber in den Buchläden, auf den Bestsellerlisten und an der stetig wachsenden Zahl der Aufräumer*innen-Coaches ablesen. Das Drehbuch schrieb Natja Brunckhorst zusammen mit Martin Rehbock. Die Szenenbildnerin Zazie Knepper hat das magische Gesamtkunstwerk der Wohnung erschaffen. Die Kamera führte Niklas Lindschau, die Musik komponierte Ausnahmemusiker Lambert und der Schlußsong ist von Erdmöbel. REGIE Natja Brunckhorst DARSTELLER Corinna Harfouch, Daniel Sträßer, Luise Kinner LAUFZEIT 96 Minuten FSK 6

NEU 19

AB 12. MAI

IM KINO


SPECIALS IM MAI

GIACOMO PUCCINI: TURANDOT LIVE-ÜBERTRAGUNG AUS DER METROPOLITAN OPERA IN NEW YORK SAMSTAG|7. MAI|19.00 UHR Turandot ist Puccinis letzte Oper und wurde erst nach seinem Tod von Franco Alfano nach Skizzen und Aufzeichnungen Puccinis vollendet. In diesem Spätwerk um die Prinzessin Turandot, die jeden Freier köpfen lässt, der ihre Rätsel nicht lösen kann, ertönt mit „Nessun dorma“ eine der beliebtesten Arien der Opernliteratur. Die üppige Inszenierung von Franco Zeffirelli sorgt für optischen Genuss.

GAETANO DONIZETTI: LUCIA DI LAMMERMOOR LIVE-ÜBERTRAGUNG AUS DER METROPOLITAN OPERA IN NEW YORK SAMSTAG | 21. MAI | 19.00 UHR Die Liebe zwischen Lucia und Edgardo ist nicht nur eine private Tragödie, sondern eine Geschichte über Macht, die menschliche Beziehungen im Innersten zerstören kann. Die Uraufführung 1835 war einer der größten Triumphe, den das neapolitanische Theater je erlebt hatte.

KRIEG KURZFILME IN DER SCHAUBURG DIENSTAG | 17. MAI | 19.00 UHR An jedem dritten Dienstag um 19.00 Uhr haben nun junge Talente mit kurzen Streifen in der Schauburg das Wort – und das Bild. Sorgfältig kuratiert zeigen wir einen spannenden Querschnitt der letzten 25 Jahre „Kurzfilm“ – meist prämierte Festivaldarlings, also nur die Kirschen der Sahnetorte. Die Kamera kreist in einer Wohnung, die Fenster sind verhängt. Das scheinbar normale Leben einer Familie wird von Bombeneinschlägen draußen und angespannten Nerven drinnen immer wieder jäh zerrissen. Alltag im Ausnahmezustand, so zu sehen im Berlinale-Beitrag 2020 SO WE LIVE, der jungen Rand Abou Fakher, die bereits mit Jahrhundertregisseur Bela Tarr zusammenarbeitete. Katja Benrath ("Rocca verändert die Welt") gelang mit WATU WOTE, der in Kenia spielt, ein Zeugnis von tiefer Menschlichkeit, indem die angespannte Lage zwischen Christen und Muslimen in einem Reisebus verhandelt werden muss. Wir zeigen zudem unter anderem IN THE DISTANCE & PASTRAMI.

EINE GANZ NORMALE FAMILIE QUEERFILMNACHT MITTWOCH | 25. MAI | 21.00 UHR | OMU Die 11-jährige Emma hat immer gedacht, dass ihre Familie wie alle anderen ist. Bis ihr Papa Thomas sich eines Morgens als trans outet und erklärt, dass er von nun an als Frau leben möchte. Mit viel Feingefühl und leisem Humor zeichnet Malou Reymann das Porträt einer Familie, die sich von heteronormativen Vorstellungen lösen muss, um eine gemeinsame Zukunft zu haben. 20 SPECIALS


ROUTE 4 MIT KURZER EINFÜHRUNG UND ANSCHLIESSENDER DISKUSSION IN KOOPERATION MIT SEEBRÜCKE KARLSRUHE SONNTAG | 29. MAI | 19.00 UHR Die Doku begleitet über 15 Monate das Seenotrettungsschiff „Alan Kurdi“ des Vereins „Sea-Eye“ auf dem Mittelmeer. Neben zahlreichen bewegenden Momenten auf See zeigt sie auch Bilder aus Ländern wie Niger, Tunesien, Libyen, Italien und Malta. Sie machen auf die von der EU selbstgeschaffene Probleme aufmerksam, auf das Leid und die Strapazen, die den Menschen auf ihren Reisen widerfahren, und auf die unglaubliche Arbeit der NGOs (in diesem Fall Sea-Eye), die als einzige die Aufgabe übernehmen, Menschen im Mittelmeer zu retten. Die Schauburg spendet 40% des Eintrittsgeldes an Sea Eye!

TRAUMFABRIK #22: JIM JARMUSCH AB 1.MAI IMMER SONNTAGS UM 15 UHR Unsere neue Traumfabrik-Staffel beleuchtet das komplette Œuvre von Jim Jarmusch. Seit Jahrzehnten ist er mit seinen Filmen ein Dauergast bei uns und es wird Zeit seinen eigenwilligen Minimalismus in einer Retrospektive Revue passieren zu lassen.

15. MAI | DOWN BY LAW | (OMU IN 35MM PROJEKTION)

“I do it my way, or I don’t do it” – ich mache es auf meine Weise oder gar nicht. Independent, unabhängig sein von Studios und Investoren, ist die Grundbedingung aller seiner Filme. Wolfang Petroll, Lehrbeauftragter des ZAK führt jede Vorstellung ein und ermöglich im Nachgang ein Filmgespräch.

Drei mehr oder weniger Unschuldige, DJ Zack, Zuhälter Jack und der italienische Tourist Roberto, finden sich in New Orleans in einer Gefängniszelle wieder, gehen sich auf die Nerven, versuchen sich irgendwie mit ihrem Schicksal zu arrangieren und träumen vom Ausbruch. Doch der führt in die sumpfigen Wälder Louisianas...

1. MAI | PERMANENT VACATION | OMU

22. MAI | MYSTERY TRAIN | (OMU IN 35MM PROJEKTION)

Junger Mann Anfang 20, ohne Job, ohne Bankkonto, ohne Perspektive, driftet durch das Neww York der späten 70er Jahre, begegnet auf seinen Wegen unterschiedlichen Menschen. Gibt es für ihn einen American Dream, „somewhere over the rainbow“? - Tagträume, Lautréamont, Ford Mustang; Jump Cuts und Doppler Effekt.

Ein junges Touristen-Paar aus Japan auf den Spuren der Rock-nRoll-Geschichte, eine junge Witwe, die den Sarg ihres Mannes in ihre italienische Heimat überführen will, der Brite Johnnie, der sich mit seinen beiden Buddies betrinkt und mit einer Pistole spielt, weil ihn seine Freundin verlassen hat. Ihre Wege kreuzen sich in einem alten Hotel.

8. MAI | STRANGER THAN PARADISE | (OMU IN 35MM PROJEKTION)

29. MAI | NIGHT ON EARTH | (OMU IN 35MM PROJEKTION)

Eva, eine junge Frau aus Ungarn, will zu ihrer Tante Lotte in Cleveland, aber erst sitzt sie bei ihrem mürrischen Vetter Willie in Brooklyn fest. Der versucht, ihr den American Way of Life zu erklären, auch wenn beide nicht viel gemeinsam haben. Ein Jahr später besucht er sie mit seinem Freund Eddie im wintergrauen Cleveland. Gemeinsam beschließen sie, zu dritt ins sonnige Florida zu fahren.

Zufällige Begegnungen bei Taxifahrten: eine vielbeschäftigte Casting-Agentin in Los Angeles, ein ostdeutscher früherer Zirkusclown in New York, zwei afrikanische Diplomaten und eine Blinde in Paris, ein Priester in Rom, drei Betrunkene in Helsinki – und eher beiläufige Gespräche über Karrierechancen, Lebensläufe, kleine Probleme, Wahrnehmungsfähigkeit, Sexexzesse, große Tragödien … SPECIALS 21


Vom 25. – 29. Mai findet in Karlsruhe das dokKa Festival statt. Einige Filmvorführungen von Festivalfilmen finden dieses Jahr zum ersten Mal auch in der Schauburg statt. Das komplette Festivalprogramm finden Sie unter www.dokka.de – hier nun sind die Filme kurz vorgestellt, die in der Schauburg zu sehen sind.

ANIMA – DIE KLEIDER MEINES VATERS

DONNERSTAG| 26. MAI | 20.45 UHR | 94 MIN | D 2022 | VON ULI DECKER Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters bekommt Uli Decker von ihrer Mutter eine Kiste ausgehändigt. Der darin befindliche Inhalt verändert schlagartig ihren Blick auf den Vater. Zeit seines Lebens blieb er distanziert von ihr und gleichzeitig hilft er ihr, sich selbst besser zu verstehen.

Sprachen: Deutsch

MUTZENBACHER

SONNTAG|29. MAI|19.00 UHR|100 MIN|AT 2022|VON RUTH BECKERMANN Mit einer Zeitungsannonce sucht Filmemacherin Ruth Beckermann Darsteller für einen Film über das Leben der Protagonistin eines der ersten pornografischen Romane „Josefine Mutzenbacher“. Sie konfrontiert die über hundert Männer mit dem Text, der, lange verboten und wegen seiner lustvollen Darstellung kindlicher Sexualität bis heute umstritten ist. Hierbei öffnet sie Türen für Gespräche über Lesarten des Textes, eigene sexuelle Erfah-rungen und den Veränderungen der Moralvorstellungen. Sprachen: Deutsch

AŞK, MARK VE ÖLÜM – LIEBE, D-MARK UND TOD

SONNTAG| 29. MAI | 21.15 UHR | 100 MIN | D 2022 | VON CEM KAYA Es beginnt mit Musik türkischer Gastarbeiter*innen im Deutschland der 60iger und führt uns bis in die heutige HipHopSzene. Türkisch-deutsche Zeitgeschichte mit ungeahnten Einblicken in eine Welt voller Musikkassetten, goldener Schallplatten, Alltagskultur und Popstars. Die Musik erzählt hierbei die Geschichten der Menschen, deren Alltag auch von Rassismus, Heimweh und Ausbeutung geprägt ist.

Sprachen: Deutsch, Türkisch, Englisch mit deutschen UT

22 SPECIALS


MAI

SENIORENKINO Immer Mittwoch 14.30 Uhr im großen Schauburg Saal Eintritt 6€ inkl. 1 Glas Sekt

SAISON 2022/2023 Wir präsentieren Ihnen mit Stolz das Programm der Metropolitan Opera LIVE Saison 2022 – 2023 in der Schauburg Karlsruhe. Der Vorverkauf beginnt am Samstag, 4. Juni 2022 um 09.00 Uhr. Online unter www.opernkino.de oder an der Schauburg Kasse.

04.05.

11.05.

18.05.

25.05.

LUIGI CHERUBINI: MEDEA

22. OKTOBER | 19.00 UHR | NEUPRODUKTION | ~ 3:05 | 1 PAUSE Mit Sondra Radvanovsky, Janai Brugger, Ekaterina Gubanova, Matthew Polenzani, Michele Pertusi Dirigent: Carlo Rizzi, Produktion: David McVicar Gesungen in Italienisch (mit deutschen Untertiteln)

GIUSEPPE VERDI: LA TRAVIATA

05. NOVEMBER 2022 | 18 UHR | ~ 3:10 | 2 PAUSEN Mit Nadine Sierra, Stephen Costello, Luca Salsi Dirigent Daniele Callegari, Produktion: Michael Mayer Gesungen in Italienisch (mit deutschen Untertiteln)

KEVIN PUTS / GREG PIERCE: THE HOURS

10. DEZEMBER 2022 | 19 UHR | WELTURAUFFÜHRUNG | ~ 3:10 | 1 PAUSE Mit Renée Fleming, Kelli O’Hara, Joyce DiDonato, Kathleen Kim, Denyce Graves, John Holiday, Sean Panikkar, William Burden, Kyle Ketelsen Dirigent Yannick Nézet-Séguin, Produktion Phelim McDermott Gesungen in Englisch (mit deutschen Untertiteln)

UMBERTO GIORDANO: FEDORA

14. JANUAR 2023 | 19 UHR | NEUPRODUKTION | ~ 2:40 | 1 PAUSE Mit Sonya Yoncheva, Rosa Feola, Piotr Beczała, Artur Ruciński Dirigent: Marco Armiliato, Produktion: David McVicar Gesungen in Italienisch (mit deutschen Untertiteln) Foto: © Monkey Business – fotolia.com

RICHARD WAGNER: LOHENGRIN

18. MÄRZ 2023 | 17 UHR | NEUPRODUKTION | ~ 4:55 | 2 PAUSEN Mit Tamara Wilson, Christine Goerke, Piotr Beczała, Evgeny Nikitin, Günther Groissböck Dirigent Yannick Nézet-Séguin, Produktion François Girard Gesungen in Deutsch (mit deutschen Untertiteln) SPECIALS 23

Marienstraße 16 76137 Karlsruhe T. 0721 3500018 www.schauburg.de

GROSSBILDWAND


IN DER SCHAUBURG ZU GAST

3

4

5

4

2

PREMIERE MIT REGISSEUR JOHANNES SUHM DER MANN DER DIE WELT ASS DONNERSTAG | 12. MAI | 19.00 UHR 2 1

Seine Frau mit den gemeinsamen Kindern hat er verlassen, den Unterhalt zahlt er unregelmäßig. Den kranken Bruder hält er auf Distanz und sein bester Freund taugt allenfalls noch als Punchingball und billiger Kreditgeber. Sogar den erfolgreichen Job hat er geschmissen, um sich selbstständig zu machen, „endlich frei zu sein“.

SONDERVORSTELLUNG MIT REGISSEUR DANIEL KUTSCHINSKI 4 SONNTAG | 10. JULI | 13.00 UHR Nach und nach führt 4 den Zuschauer in das ambivalente Wechselspiel einer Beziehung von vier Musikern während ihrer Italien-Tournee. Bozen, Perugia, Florenz und Siena, wie auch Salzburg und Berlin geben die Bühne für ein Personenstück zwischen Anspruch und Wirklichkeit. So stehen nicht die Bühnenauftritte des vielfach ausgezeichneten französischen Streichquartetts im Vordergrund, sondern das Geschehen hinter der Bühne, das dem Publikum in der Regel verborgen bleibt: das Ringen der Musiker mit den Noten, ihren Kollegen - und mit sich selbst.

3

PREMIERE IN ANWESENHEIT VON REGISSEURIN NATJA BRUNCKHORST ALLES IN BESTER ORDNUNG MONTAG | 6. JUNI | 16.00 UHR 1

SONDERVORSTELLUNG MIT REGISSEUR VOLKER SCHLÖNDORFF DER WALDMACHER SONNTAG | 8. MAI | 13.00 UHR Oscar-Gewinner Volker Schlöndorff widmet seinen ersten Dokumentarfilm dem Lebenswerk von Tony Rinaudo, der seit Jahrzehnten gemeinsam mit afrikanischen Bauern eine simple Schnitttechnik praktiziert und verbreitet. In beeindruckenden Bildern lässt er die Zuschauer daran teilhaben, wie dank der Passion eines Mannes eine ganze Region wieder aufblüht.

24 SPECIALS

Früher reiste sie oft durch die Welt, aber im Laufe ihres Lebens ist die 54-jährige Marlen (Corinna Harfouch) zu einer Einsiedlerin geworden. Sie versteckt sich geradezu in ihrer Wohnung und hortet Dinge, die für sie eine große Bedeutung haben und von denen sie sich einfach nicht trennen kann. Fynn (Daniel Sträßer) dagegen ist 32 und reist mit einem kleinen Rollkoffer durch die Welt. Er ist der Meinung, dabei nicht mehr als hundert Dinge zu brauchen. Als Marlen und Fynn aufeinandertreffen, könnten die Unterschiede also größer nicht sein. Humorvoll werfen sie sich miteinander in Diskussionen und merken bald, wie sehr sie einander brauchen.

5

PREMIERE IN ANWESENHEIT VON REGISSEUR EREC BREHMER WER WIR GEWESEN SEIN WERDEN SONNTAG | 17. JULI | 18.30 UHR Für den Filmemacher Erec Brehmer bricht eine Welt zusammen, als seine langjährige Lebensgefährtin Angelina Zeidler bei einem gemeinsamen Verkehrsunfall stirbt. Mithilfe von Amateuraufnahmen, Sprachnachrichten, Tagebucheinträgen und gemeinsam gehörter Musik begibt er sich auf die Suche nach Orten und Situationen, in denen er seiner verstorbenen Freundin wiederbegegnen kann. So entsteht nicht nur ein kraftvolles, authentisches Dokument einer Trauerbewältigung, sondern auch eine sinnliche Aufforderung an das Leben.


Täglich 15.00 Uhr

roß & Kl

nur

4

ein

ür G

F

KINDERKINO IM MAI

Michael Ende

28. APRIL – 04. MAI

05. – 11. MAI

12. – 18. MAI

DIE ABENTEUER DER KLEINEN GIRAFFE ZARAFA

MOMO

DAS WANDELNDE SCHLOSS

Märchenfilm nach dem Roman von Michael Ende über die Zeit-Diebe und dem Kind Momo, das den Menschen die gestohlene Zeit zurück­ brachte.

Kurz nachdem die junge Sophie den Zauberer Hauro kennen und lieben gelernt hat, wird sie von einer boshaften Hexe in eine 90­jährige Frau verwandelt. Entschlossen, den Fluch auf­ zuheben, zieht Sophie zunächst ziellos durch das Land. JAHR: 2004 / LÄNGE: 119 MIN. / FSK: 6

Der kleine Maki freundet sich mit der Giraffe Zarafa an. Die wird bald darauf gefangen. Maki verspricht der Giraffenmutter, ihre Tochter zu befreien und macht sich auf zu einer Ballonrei­ se, die ihn von Afrika bis nach Paris führt.

JAHR: 1986 / LÄNGE: 100 MIN. / FSK: 6

JAHR: 2013 / LÄNGE: 78 MIN. / FSK: 0

19. – 25. MAI

26. MAI – 01. JUNI

02. – 08. JUNI

CHECKER TOBI... UND DAS GEHEIMNIS UNSERES PLANETEN

DIE MONSTER AG

PETTERSSON UND FINDUS: FINDUS ZIEHT UM

Checker Tobi reist um den Globus, entdeckt den Rand eines aktiven Vulkans, die kalte Ark­ tis und die Tiefen des blauen Pazifiks.

Nacht für Nacht begeben sich die Monster in die Zimmer schlafender Kinder und erschre­ cken sie. Doch eines Tages gelangt ein Men­ schenkind in die Monsterwelt und sorgt dort für ein riesen Durcheinander.

Findus geht Pettersson mit seinen Turn­ übungen im Bett richtig auf die Nerven. Da hilft nur eines: er braucht sein eigenes Haus.

JAHR: 2002 / LÄNGE: 96 MIN. / FSK: 6

JAHR: 2018 / 81 MIN. / FSK: 0

JAHR: 2018 / LÄNGE: 107 MIN. / FSK: 0

STAG SK IN D ER ! AC H TU N G G EB U RT stag habt Ihr An Eurem Geburt

FREIEN EerINkinoTR! ITT ins Kind

GEBURTSTAGSFEIER IM KINO??

Es ist ganz einfach und viel günstiger als Sie vielleicht denken. Wenn gewünscht inklusive Feier mit Pizza, Chicken Nuggets oder Kuchen und Kakao. Eine Führung hinter die Kulissen der Schauburg ist möglich. Sprechen Sie uns einfach an ... Telefon 0721 35000 15 / -17 / -18 (Büro) / info@schauburg.de NEU 25

Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien hat die SCHAUBURG von 1976 bis 2018 jährlich für ein hervorragendes Kinder- und Jugendfilmprogramm ausgezeichnet.


FILMVORSCHAU

JUNI 2022

AB 2. JUNI

GLÜCK AUF EINER SKALA VON 1 BIS 10

DER SCHLIMMSTE MENSCH DER WELT

Der behinderte Igor jobbt als Fahrradkurier für Biogemüse, Louis hingegen ist ein 24/7-Bestattungs-Unternehmer. Als er Igor auf seinem Fahrrad anfährt, hat der Unfall überraschende Folgen: Igor hat sich in den Kopf gesetzt, dass Louis ein perfekter neuer Freund für ihn wäre. Roadtrip mit viel Herz und einem Hauch von schwarzem Humor, umweht von den Gedanken großer Philosophen.

Julie wird bald dreißig und kann es kaum glauben. Während ihr über zehn Jahre älterer Freund Aksel beruflich durchstartet, kann sie nur abgebrochene Studiengänge vorweisen. Was Julie eigentlich will? Zukunft, vermutlich, und eine glückliche bitte, wenn's geht. Nur wie ist das anzustellen? Oscar-nominierte Komödie über die wunderbare Leichtigkeit des Scheiterns.

REGIE Bernard Campan, Alexandre Jollien DARSTELLER Bernard Campan, Alexandre Jollien, Tiphaine Daviot

REGIE Joachim Trier DARSTELLER Renate Reinsve, Maria Grazia Di Meo, Anders Danielsen Lie

AB 2. JUNI

AB 16. JUNI

AB 23. JUNI

AEIOU– DAS SCHNELLE ALPHABET DER LIEBE Vor einem Szenelokal in West-Berlin wird eine Schauspielerin überfallen. Ein junger Mann entreißt ihr die Handtasche und läuft davon. Wenig später stehen sie einander wieder gegenüber. Dieses Mal ist sie seine Lehrerin und soll ihn im Sprechen unterrichten. Beide stehen ein Stück neben dem Leben, einen Schritt außerhalb der Gesellschaft. Bald werden die Unterrichtsstunden zu Abendessen, Spaziergängen und gemeinsam gerauchten Zigaretten. Und irgendwann versuchen sie es mit dem Rest der Welt aufzunehmen. REGIE Nicolette Krebitz DARSTELLER Sophie Rois, Milan Herms, Udo Kier

26 VORSCHAU

ELVIS

Berührender wie unterhaltsamer Film über einen Mann in den besten Jahren, der mit seinem Alter hadert und mit dem Hören auch die Liebe zum Leben wieder ganz neu entdeckt. Inspiriert durch seine eigenen Erfahrungen mit der Schwerhörigkeit vereint Regisseur und Hauptdarsteller Pascal Elbé in seiner erfrischenden Komödie eine gehörige Portion Situationskomik mit viel Originalität.

Der visionäre Filmemacher Baz Luhrmann meldet sich zurück. Sein neuer Film beleuchtet das Leben und die Musik von Elvis Presley im Kontext seiner komplizierten Beziehung zu seinem rätselhaften Manager, Colonel Tom Parker. Die Geschichte befasst sich mit der über 20 Jahre andauernden komplexen Dynamik zwischen den beiden Männern – von Presleys Aufstieg bis hin zum beispiellosen Starkult um seine Person. Besonderer Fokus liegt dabei auf der sich entwickelnden kulturellen Landschaft und dem Verlust der Unschuld in Amerika.

REGIE Pascal Elbé DARSTELLER Sandrine Kiberlain, François Berléand, Pascal Elbé

REGIE Baz Luhrmann DARSTELLER Austin Robert Butler, Rufus Sewell, Maggie Gyllenhaal

AB 16. JUNI

SCHMETTERLINGE IM OHR


JIM JARMUSCH TRAUMFABRIK #22|2022

Alle Filme sonntags 15 Uhr im Original mit dt. Untertiteln (OmU), mit Mikroeinführung und Kinogespräch

1. MAI 2022

19. JUNI 2022

PERMANENT VACATION

COFFEE AND CIGARET TES

8. MAI 2022

STRANGER THAN PARADISE

26. JUNI 2022

BROKEN FLOWERS 3. JULI 2022

15. MAI 2022

THE LIMITS OF CONTROL

DOWN BY L AW 22. MAI 2022

MYSTERY TRAIN

10. JULI 2022

ONLY LOVERS LEFT ALIVE

29. MAI 2022

NIGHT ON EARTH

17. JULI 2022

PATERSON

5. JUNI 2022

24. JULI 2022

DEAD MAN

THE DEAD DON‘T DIE

12. JUNI

GHOST DOG: THE WAY OF THE SAMURAI

31. JULI 2022

YEAR OF THE HORSE 7. AUGUST 2022

Änderungen vorbehalten.

GIMME DANGER

In Zusammenarbeit mit

Marienstraße 16 76137 Karlsruhe T. 0721 3500018 www.schauburg.de

Alle Filme mit Mikroeinführung & anschließendem Kinogespräch. Filmreihe kuratiert von Wolfgang Petroll (Traumfabrik), Herbert Born (Schauburg) und Jens Görisch (ZAK). Eintritt: 9,50€ / Ermäßigt 8€ / Seminarteilnehmer 6€

Mit freundlicher Unterstützung der


2022 MAI