Bauernherbstfolder 2022 - Salzburger Saalachtal

Page 1

bauernherbst 2022


Bauerngarten in St. Martin

2


Bauernherbst im Salzburger Saalachtal

Wenn der Sommer langsam in den Herbst übergeht, auf den Almen wieder Ruhe einkehrt und im Tal die letzten Felder abgeerntet werden, dann beginnt wieder der Bauernherbst im Salzburger Saalachtal. Die „Kaser“ – wie die Almhütten bei uns heißen, werden winterfest gemacht und die Almleute kehren wieder ins Tal zurück. Wenn am Hof und auf der Alm kein Unglück geschehen ist, dann wird das Vieh, mit viele Liebe zum Detail, aufwendig geschmückt. Draußen im Bauerngartl Unter diesem klingendem Motto steht der Bauernherbst 2022 im Salzburger Land. Und was so alles direkt vom „Bauerngartl“ und vom Hof auf den Tisch kommt, könnt Ihr selbst bei unseren Bauernherbst-Wirten und den verschiedenen Veranstaltungen in der Region schmecken.

Käse, bei dem man die Kräuter aus dem Bauerngarten herausschmeckt, rauchigen Speck und Würste aus der Selchkammer, ofenfrisch duftendes Bauernbrot mit knuspriger Kruste und das eine oder andere selbstgebrannte Schnapserl – was gibt es Genussvolleres.

4 | Termine im Bauernherbst 2022 6 | Zeit zum Hoamgeh 8|

Eine Krone zum Dank

10 | 5. Saalachtaler Bladlfest 12 | Wandern im Herbst – Mit Abstand die schönste Zeit 15 | Wandergolf – Spaß für die ganze Familie 16 | Feinste kulinarische Schmankerl 17 | Frische regionale Köstlichkeiten 18 | Brot selbst gemacht 19 | Saalachtaler Naturgewalten

Salzburger Saalachtal Tourismus 5090 Lofer 310 Österreich +43 (0) 65 88 83 21 info@lofer.com lofer.com

Impressum: Herausgeber, Medieninhaber und für den Inhalt verantwortlich: Salzburger Saalachtal Tourismus, 5090 Lofer • Fotos: Salzburger Saalachtal Tourismus, Kerstin Joensson, Achim Meurer, Elisabeth Schmiderer, Landjugend Unken, Enrico Ackermann, Christine Schweinöster, Katrin Kerschbaumer, Sebastian Pechlaner, Carolina Auer Photography, Müllergut und Privat. Gestaltung: grafik.racz-fatz.at, Saalfelden • Druck: about-print e.U., Saalfelden • Druckfehler und Änderungen vorbehalten.

lofer.com

3


Die Landjugend Unken vor dem Regionalmuseum Kalchofengut

Freitag, 26.08. ab 19 Uhr Bauernherbstkonzert der Trachtenmusikkapelle Weißbach Zu den musikalischen Klängen der Trachtenmusikkapelle Weißbach servieren Euch die Bäuerinnen Pinzgauer Schmankerl.

Sonntag, 04.09. ca. 11.30 Uhr Aufg`spüt auf der Kammerlingalm Wenn Ihr nach einer gemütlichen Wanderung die herbstlichen Almwiesen erreicht, könnt Ihr bei volkstümlichen Klängen und herzhaften Hüttenschmankerl den Nachmittag auf der Alm genießen.

Sonntag, 28.08. ab 11 Uhr Bauernherbstfest beim Regionalmuseum Kalchofengut Es musizieren „DeBlechan“ aus Unken und um 14 Uhr gibt es eine Trachtenschau der Landjugend Unken unter dem Motto „As schenste Gwond fi insa Hoamatlond“.

Samstag, 10.09. ca. 10 Uhr Hoamfahrerfest und Almabtrieb in Lofer An diesem Tag werden die Kühe geschmückt von der Loferer Alm ins Tal geführt. Beim Restaurant Loderbichl erwarten Euch regionale Köstlichkeiten und musikalische Unterhaltung.

Sonntag, 28.08. ab 11.30 Uhr Musikalischer Bauernherbst in der Almenwelt Lofer Genießt einen schönen Tag auf der Alm mit traditionellen Gerichten und musikalischen Klängen.

Samstag, 10.09. ab 11.30 Uhr Bauernherbstfest mit Almabtrieb in St. Martin Großes Bauernherbstfest mit Almabtrieb von der Loferer Alm. Ein Handwerksmarkt, Tanzvorführungen

4

Termine 2022 des Trachtenvereins sowie Pinzgauer Schmankerl und volksmusikalische Klänge sorgen für einen unterhaltsamen Nachmittag mit Oldtimer-Traktoren. Sonntag, 11.09. ca. 11.30 Uhr Aufg`spüt auf der Hochalm Wenn Ihr nach einer gemütlichen Wanderung die herbstlichen Almwiesen erreicht, könnt Ihr bei volkstümlichen Klängen und herzhaften Hüttenschmankerl den Nachmittag auf der Alm genießen. Sonntag, 18.09. ab 11 Uhr Bauernherbstfest am Marktplatz in Lofer Frühschoppenkonzert der Bürgermusik Lofer, anschließend musikalische Unterhaltung. Pinzgauer Schmankerl, hausgemachte Mehlspeisen, Kinderprogramm und Vorführungen der Kindergruppe des Trachtenvereins D´Stoaberger.


Sonntag, 25.09. ab 11.30 Uhr Alphornbläsertreffen mit musikalischem Bauernherbst in der Almenwelt Lofer Genießt kulinarische Schmankerl und lasst Euch von den versch. Musikgruppen unterhalten. Sonntag, 25.09. um 9 Uhr Erntedank-Fest in Unken Erntedankprozession über die Felder mit anschließendem Bauernherbstfest. Sonntag, 25.09. um 10 Uhr Erntedankprozession in Weißbach Mit Frühschoppenkonzert der Trachtenmusikkapelle Weißbach. Sonntag, 02.10. um 10 Uhr Erntedankprozession in Lofer Erntedankfeier in der Pfarrkirche Lofer mit anschl. Prozession durch den Ort

Sonntag, 02.10. ab 11.30 Uhr „Wüd und Gspüt“ auf der Hochalm in Unken Aus der Küche gibt es Wildgerichte und auf der Terrasse wird lustig aufgespielt. Ein musikalischer Herbsttag auf der Hochalm. Nur bei Schönwetter. +43 (0) 664 45 33 666 Sonntag, 09.10. ca. 11.30 Uhr Aufg`spüt auf der Wildalm Wenn Ihr nach einer gemütlichen Wanderung die herbstlichen Almwiesen erreicht, könnt Ihr bei volkstümlichen Klängen und herzhaften Hüttenschmankerl den Nachmittag auf der Alm genießen.

Sonntag, 23.10. ca. 11.30 Uhr Aufg`spüt auf der Kallbrunnalm Wenn Ihr nach einer gemütlichen Wanderung die herbstlichen Almwiesen erreicht, könnt Ihr bei volkstümlichen Klängen und herzhaften Hüttenschmankerl den Nachmittag auf der Alm genießen. Details zu den einzelnen Veranstaltungen findet Ihr unter lofer.com/veranstaltungen

Sonntag, 16.10. ab 11 Uhr Bladlfest in St. Martin Bladln - Eine Pinzgauer Traditionsspeise, die früher in der bäuerlichen Küche oft auf den Tisch kam und jedem das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. Für musikalische Unterhaltung ist gesorgt. Samstag, 15.10. ca. 11.30 Uhr Aufg`spüt auf der Litzlalm Wenn Ihr nach einer gemütlichen Wanderung die herbstlichen Almwiesen erreicht, könnt Ihr bei volkstümlichen Klängen und herzhaften Hüttenschmankerl den Nachmittag auf der Alm genießen.

Änderungen vorbehalten.

Sonntag,18.09. um 8.30 Uhr Erntedankprozession in St. Martin Über die Felder mit anschl. Konzert der Trachtenmusikkapelle St. Martin.

lofer.com

5


Almabtrieb von der Almenwelt Lofer

6


Zeit zum Hoamgeh

Im Stall ist es ganz ruhig. Nur die sanfte Stimme von Maria Wimmer, der jungen Götschenbäuerin, und leises zustimmendes Muhen ist zu hören. Heute ist es soweit. Draußen warten schon die traditionell in Lederhosen und Dirndl gekleideten Treiber und Helfer bei einer Brettljausn auf den Aufbruch, doch erst müssen die Kühe noch fertig aufgekranzt werden. „Wir sind immer froh, wenn wir die Kühe fürs Heimgehen schmücken dürfen. Denn nur nach einem unfallfreien Almsommer – am Berg und am Hof, bei Tier und Mensch – wird geschmückt. Heute sind auch meine Geißen mit dabei, die beim Almabtrieb natürlich auch mitgehen“, erklärt Maria, während sie ruhig Kuh für Kuh die Furkeln in Position bringt. Alle Kühe lassen sich das Schmücken gern gefallen – speziell die älteren Kühe kennen das Procedere ja schon. Milka, eine junge Milchkuh, wiegt anfangs noch etwas skeptisch ihr Haupt und Maria lacht: „Milka hat einen speziellen Charakter. Sie macht immer gern ihr eigenes Ding.“ Schnell hat sich aber auch die vierjährige Kuh an ihre Furkel und die bunt geschmückte Glocke gewöhnt und nun gibt

es fast kein Halten mehr. Schnell sind alle Treiber auf Position – auf fast jede Kuh kommt ein Treiber, denn hier helfen natürlich Familie und Freunde zusammen. Jeder Helfer nimmt seinen geschmückten Treiber-Stock und Maria befestigt noch schnell die festlichen Gestecke auf den Hüten. Dann geht es auf Kommando von Martin los zum Almabtrieb. Fast 12 Kilometer liegen vor dem Tross, der immer größer wird, je näher er dem Tal kommt. Zahlreiche Wanderer und Zaungäste schließen sich dem Almabtrieb an und begleiten Maria, Martin und die Treiber mit den Kühen heim. Allen voraus marschiert Ricki, die Leitkuh, die den Weg nach den vielen Almsommern schon kennt. Beim Gasthof Loderbichl ist das Hoamfahrerfest schon im vollen Gange. Die geschmückten Kühe werden freudig begrüßt, es wird fotografiert und gewunken. Maria strahlt: „Alle freuen sich, wenn wir kommen. Es ist einfach schön, wenn unsere Almarbeit solche Anerkennung erfährt.“

Das Highlight für alle ist das Bauernherbstfest in St. Martin. Hier geht es mit den Kühen mitten durch und besonders für Gäste sind die festlich geschmückten Pinzgauer Rinder ein wundervoller Anblick. Nach zweieinhalb Stunden kommt der Almabtrieb nun endlich am Götschenhof in St. Martin an. Gleich kommen die Kühe auf das Feld neben dem Hof und werden von den Furkeln befreit. Am Hof werden alle Helfer bei einem kleinen Hoffest zu Jause, Kaffee und Kuchen eingeladen. Es wird auf einen erfolgreichen Almsommer und guten Almabtrieb angestoßen. Fröhlich ziehen Maria, Martin und die Helfer noch weiter zum Bauernherbstfest in St. Martin, während die Kühe zufrieden auf der heimischen Weide grasen.

lofer.com

7


Feierliche Erntedankprozession in St. Martin

8


Eine Krone zum Dank

Das Erntedankfest ist zwar kein offizieller Feiertag, genießt jedoch in ganz Österreich, besonders im ländlichen Raum, einen großen Stellenwert. Rund um den 24. September, dem Ehrentag des heiligen Rupert, wird in Salzburg traditionell das Erntedankfest mit einem Gottesdienst und einer Prozession gefeiert. Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten steht die Erntekrone – das Symbol für die Macht der Natur. Wie damals, erinnert sie auch heute noch an die Abhängigkeit des Menschen von der Natur. Eine gelungene Ernte sicherte früher schließlich das Überleben im Winter. Der Ursprung der heutigen Erntekrone Der Brauch des Danksagens für eine reiche Ernte geht schon bis ins 16. Jahrhundert zurück. Der „Erntekranz“ wurde früher von den Mägden und Knechten aus Stroh geflochten und mit bunten Bändern verziert. Er wurde aus den letzten gemähten Ehren gefertigt und symbolisierte das Ende der Arbeitszeit. Der Gutsherr hängte den Kranz in seinem Haus auf und erhoffte sich dadurch Schutz vor Krankheiten und Missernten. Der Kranz ist im Laufe der Zeit zur festlich geschmückten Erntekrone geworden, die bei der Prozession am Festtag im Mittelpunkt steht.

Viele fleißige Hände Das Binden der Erntekrone verlangt von den Mitwirkenden, meist Bäuerinnen und Mitglieder der Landjugend, viel Geschick und Zeit. Im ersten Schritt werden neben Getreide, auch Wacholderstauden, Latschen und Almrausch zusammengetragen. Anschließend treffen sich alle, meist bei einem der Landwirte, und binden unter Anleitung einer erfahrenen Bäuerin in 4–5 Arbeitsstunden, je nach Anzahl der Helfer, die aufwändige Krone. Das Binden erfolgt einen Tag vor dem Fest, damit die Blütenpracht frisch ist. Der Festakt 15 Minuten vor Beginn der Feierlichkeiten, beim sogenannten „Zusammenläuten“ durch die Kirchenglocken, treffen alle teilnehmenden Vereine und Einheimischen auf dem Kirchplatz ein. Nach dem musikalisch umrahmten Festgottesdienst beginnt die Aufstellung der Vereine zur feierlichen Prozession. Angeführt wird der

Festzug von der örtlichen Musikkapelle, gefolgt vom Pfarrer mit dem Allerheiligsten. Mittendrin befindet sich die Erntekrone, welche von 4 starken Männern getragen wird. Das Ende bilden die Schützen und die Feuerwehr, gefolgt von den Kirchgängern. Nach dem offiziellen Teil denkt aber keiner ans Heimgehen. Eine reiche Ernte gehört gebührend gefeiert und so wird im Anschluss noch lange im Gasthaus zusammengesessen. Hier sind die Erntedanktermine im Salzburger Saalachtal: 18. September in St. Martin 24. September in Unken und Weißbach sowie am 2. Oktober in Lofer

lofer.com

9


5. Saalachtaler BLADLFEST Sie gelten als Klassiker der regionalen Hausmannskost und gehörten bei den Bauern früher auf den wöchentlichen Speiseplan: Die Pinzgauer Bladln

10

Bladl sind gefüllte Teigtaschen. Diese kommen zum Beispiel, süß mit Preiselbeermarmelade oder mit herzhafter Erdäpfel-Speckfülle und Sauerkraut auf den Tisch. Aber das sind nur 2 Möglichkeiten für die Fülle. Es gibt noch viele Variationen dieser heimischen Spezialität. Die aus Kartoffel oder Roggenteig hergestellten Bladl können auch pikant mit Eierschwammerl, Käse und Speck, oder für die Naschkatzen mit Topfen, Heidelbeeren oder Nüssen gefüllt werden.

Beim 5. Saalachtaler Bladlfest am 16. Oktober 2022 habt Ihr ab 11 Uhr am Dorfplatz in St. Martin die Gelegenheit viele Varianten dieser typischen Pinzgauer Speise zu probieren. Zubereitet werden diese Köstlichkeiten wieder für Euch von den Bäuerinnen aus Lofer, St. Martin und Unken nach einem Geheimrezept aus dem jeweiligen Familienkochbuch.


Bladl süß oder herzhaft

lofer.com

11


Herbststimmung im Salzburger Saalachtal

12


Wandern im Herbst – Mit Abstand die schönste Zeit Was für eine Bühne - der Bauernherbst spielt uns auch landschaftlich alle Stückerl: frische Luft zum Durchatmen, die kräftigen Farben der Bäume, am Morgen der mystische Frühnebel und während des Tages die wohlig wärmenden Sonnenstrahlen. Diese Aufführung dürft Ihr nicht versäumen. Jetzt heißt‘s raus in die Natur und das Farbenspiel mit allen Sinnen genießen. Wanderung 1 - Bauernherbstwanderung zum Paulingbauer Mit Wanderführer Hermann begebt Ihr euch auf eine Wanderung in der Umgebung von St. Martin, um diese einzigartige Stimmung einzufangen. Die Tour führt Euch entlang des Wildenbaches und durch die Strohwollner Schlucht, wo Ihr die gewaltige Kraft des Wassers und die beeindruckende Farbenpracht des herbstlichen Waldes bewundern könnt. Anschließend kommt Ihr zum eigentlichen Ziel Eurer Wanderung. Familie Schmuck vom Biobauernhof „Paulinger“ öffnet für Euch ihre Hoftüren. Hier könnt Ihr erleben, was den Herbst für die Bauern so besonders macht. Die Kühe sind

wieder im Tal, die Felder abgeerntet und die Wildsaison ist eröffnet. Dazu werden in der heimischen Küche zahlreiche Köstlichkeiten produziert. Ihr seid eingeladen, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und natürlich die ein oder andere Spezialität des Hauses zu genießen. Termin: jeden Mittwoch von 1. September bis 26. Oktober 2022

feinen Almen gelangt ihr zum Almkreuz auf dem Thälernkogel, von wo aus sich ein weiter Blick über das gesamte Tal eröffnet. Zum Abschluss könnt Ihr Euch dann noch mit einem köstlichen Bauernherbstschmankerl auf der Kechtalm verwöhnen. Termin: jeden Donnerstag von 8. September bis 27. Oktober 2022

Wanderung 2 – Geheime Plätze im Bauernherbst Entdeckt gemeinsam mit Eurer Wanderführerin Nadja ihre Lieblingsplätze auf der unbekannten Unkener Seite der Loferer Alm. Über die malerischen Herbstwiesen von fünf kleinen, aber

Anmeldung, Preise und weitere Informationen: Salzburger Saalachtal Tourismus +43 (0) 65 88 83 21 lofer.com/shop

lofer.com

13


Wandergolfstation in Lofer

14


Wandergolf – SpaSS für die ganze Familie

Wandergolf wird ähnlich wie Minigolf gespielt und macht auch viel Spaß. Vier Wandergolf-Runden mit jeweils 9 Stationen stehen Euch in Lofer, St. Martin, Unken und Weißbach zur Verfügung. Für die originellen Spielstationen wurden großteils alte landwirtschaftliche Geräte zu Wandergolfbahnen umgebaut. Gespielt wird mit einem Holzschläger und Holzkugeln. Eure Golfausrüstung (Schläger, Bälle und den Spielbericht) bekommt ihr KOSTENFREI. Ziel dieses Spieles ist es, den Ball mit möglichst wenigen Schlägen vom Abschlag bis ins Ziel zu bringen. …und so sind die Spielregeln: • Jeder Schlag zählt als Punkt. • An jeder Bahn ist der Ball zu Beginn des Spiels oder wenn er das Hindernis nicht oder nicht korrekt überwunden hat, von der Abschlagmarkierung zu spielen. • Hat der Spieler an einer Bahn das Ziel mit 6 Schlägen nicht erreicht, werden 7 Punkte notiert und das Spiel

an der nächsten Station fortgesetzt. • Die erreichte Punktezahl könnt Ihr auf der vorletzten Seite im Spielbericht eintragen. • Sieger ist der Spieler mit der geringsten Punktezahl Im Spielplan sind alle Stationen der jeweiligen Route eingezeichnet – so findet Ihr diese problemlos. Alle Wandergolfrunden sind auch kinderwagentauglich. Unter lofer.com/wandergolf erfahrt Ihr, wo Ihr Euch Eure Golfausrüstung und den Spielplan holen könnt.

lofer.com

15


feinste kulinarische SchmankerL

Unsere Region liefert die wunderbaren Zutaten für eine Vielzahl von kulinarischen Köstlichkeiten. Im Herbst sind das vor allem Heidelbeeren, Preiselbeeren, viele verschiedene Pilze, wie die Eierschwammerl und natürlich auch das heimische Wildfleisch von Reh, Hirsch oder Gämse. Perfekt zubereitet werden die Gerichte von den Bauernherbst-Wirten, die saisonale und regionale Zutaten mit Bedacht auswählen. Bauernherbstwirte Lofer Hotel Mühlpointhof f-m.at Gasthaus Antonia gasthaus-antonia.at Gasthaus Krepper krepperhof.at Gasthof Loderbichl loderbichl.at Restaurant Soderkaser soderkaser.at

16

St. Martin Wirtshaus Grubhof grubhof.com Gasthof Lamprechtsofenloch gasthaus-lamprechtshoehle.eu Gasthof Post gasthof-post.info Gasthof Steinerwirt steinerwirt-stmartin.at Unken Gasthof Friedlwirt friedlwirt.at Landhotel Kirchenwirt kirchenwirt-unken.at

Landhotel Schütterbad schuetterbad.com Wirtshaus Pension Dorfcafé dorfcafe-unken.at Gasthof Heutaler Hof heutaler-hof.at Weißbach Gasthof Lohfeyer gasthof-lohfeyer.at Landgasthof Seisenbergklamm seisenbergklamm.at Öffnungszeiten und weitere Informationen erhaltet Ihr im Urlaubsbegleiter. Kasnock‘n in der Pfanne


Frische regionale Köstlichkeiten

Lofer Haus Dornach Scheffsnoth 21 +43 (0) 664 65 39 38 1 dornach.at Stegerbauer Lofer 154 +43 (0) 65 88 70 43

Lippnbauer Dorf 44 +43 (0) 65 88 85 31 lippenbauer.at Herbert‘s Bio-Freiland-Eier Wildmoos 48 +43 (0) 660 61 00 12 9 gut-essen.co

St. Martin Bio-Hofladen Schafferbauer Dorf 34 +43 (0) 65 88 70 69 schafferbauer.at Paulinger Hofladen Wildental 3 +43 (0) 660 4 06 45 11 paulinger-hofladen.at Waldhäusl Blütenmanufaktur Dagmar Fernsebner Wildental 55 +43 (0) 650 6 74 03 77 waldhäusl.com

Weißbach Shop im Naturparkzentrum Weißbach Unterweißbach 36 +43 (0) 65 82 83 52 12 naturpark-weissbach.at Oafoch Guat – Feinkost • Bistro • Vinothek Unterweißbach 19 +43 (0) 699 15 04 13 81 Unken TEH Naturwerke Niederland 112 +43 (0) 664 88 67 80 05 teh.at

Unken, weil`s schmeckt! unken-weilsschmeckt.at Ennsmanngut Hofladen Niederland 10 +43 (0) 650 8 80 61 76 hofladen-ennsmanngut.at Bioladen Perchthof Unken 26 (1/J3) +43 (0) 65 89 43 58 Köstlerbauer Niederland 40 +43 (0) 65 89 42 92 koestlerbauer.at Reitbauer Niederland 7 +43 (0) 664 12 86 38 3 reitbauer-unken.at

Öffnungszeiten und weitere Informationen erhaltet Ihr im Urlaubsbegleiter.

lofer.com

17


Brot selbst gemacht beim Müllerbauer in St. Martin wird dafür das Getreide in der alten, liebevoll sanierten Mühle selbst gemahlen. Wenn Ihr dieses Brot einmal selbst backen möchtet – hier ist das Rezept dafür:

Den Teig gut durchkneten und ca. 1 Stunde rasten lassen.

Pinzgauer Bauernbrot Für 2 Brote 1 kg Roggenmehl Type 960 1/2 kg Weizenmehl glatt Type 700 Brotgewürzmischung (Kümmel, Fenchel, Koriander, Anis) ganz oder gemahlen Salz 3 Pkg. Trockenhefe Ca. 0,35 bis 0,5 l lauwarmes Wasser, alternativ geht auch Molke oder die Hälfte Wasser mit Buttermilch mischen

Das Backrohr auf 220° vorheizen Nochmal gut durchkneten und Laibe formen. Diese ganz unten am beim Brot einschneiden und mit Milch bestreichen. Ab ins Rohr und bei 180° ca. 50 min bis 1 Stunde backen.

Zuerst das Mehl mit Salz, Gewürzen und Hefe mischen. Dann das Wasser nach Gefühl dazu geben.

18

Gutes Gelingen.


Wo Natur zum Erlebnis wird

Der Klammgeist berichtet Interessantes aus Natur und Umwelt.

Am Fuße der Gebirgszüge der Loferer und Leoganger Steinberge und an den Ausläufern des Steinernen Meeres, hat die Natur auf engstem Raum bizarr geformte Felsen, tobende Wasserfälle und eines der größten Höhlensysteme Europas geschaffen.

Lamprechtshöhle

Vorderkaserklamm

Seisenbergklamm

Die Saalachtaler Naturgewalten … Nur jeweils zwei Kilometer voneinander entfernt – eingebettet in das Salzburger Saalachtal – befinden sich die drei außergewöhnlichen Naturdenkmäler.

bis zu sechs Meter breit und unten 80 Zentimeter eng. Der überaus spannende Weg durch die Klamm führt über 51 Stege und 35 Stiegen mit insgesamt 373 Stufen.

Vorderkaserklamm Zwischen St. Martin und Weißbach wurde sie im Jahr 1977 zum Naturdenkmal erklärt und erstmals 1882 für Besucher zugänglich gemacht. Die Klamm ist bereits 400 Meter lang, 80 Meter tief, oben

Lamprechtshöhle Sie ist mit einer Gesamtausdehnung von rund 51 Kilometern eines der größten Höhlensysteme Europas. Mit einem Zugang in 2.178 m Höhe gilt sie derzeit als größte Durchgangshöhle der Welt.

Seisenbergklamm Im Jahre 1831 errichteten Holzknechte einen Triftweg durch die 600 Meter lange Klamm. Das imposante Naturdenkmal kann man in einer Stunde auf bestens ausgebauten Stegen besichtigen. Als Tor zum „Naturpark Weißbach“ dient sie als idealer Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen. Täglich geöffnet von Mai–Oktober naturgewalten.at

lofer.com

19


Terminvorschau 2023 Bauernherbst im Salzburger Land ab 20. August bis Ende Oktober 2023 Almabtrieb in Lofer und St. Martin 9. September 2023

Salzburger Saalachtal Tourismus Lofer 310, 5090 Lofer +43 (0) 65 88 83 21 lofer.com