Page 1

TRAVEL & LIFESTYLE

VOLUME 33

COSTA RICA

DAS GRÜNE HERZ MITTELAMERIKAS

KARIBIK Sehnsuchtsziel

GEORGIEN

Schatzkammer des Kaukasus

MALTA

Im Herzen des Mittelmeers

SÜDTIROL Genuss und Natur

www.imaginemag.ch | CHF 4.90

01

9 772 235 37 0401

USA // VIETNAM // ISRAEL // KROATIEN // DEUTSCHLAND // POLEN // THAILAND


VERGESSEN SIE IHRE

1 Woche

D N A L I A TH

*   – . 7 3 1 1 F ab CH tig büro güns e s i e R m i Jetzt er auf buchen od kuoni.ch

* Mandarava Resort & Spa s s s s , 7 Nächte inkl. Frühstück, p.P. im Tropicana Superior Zimmer (Doppelbelegung), inkl. Hin- und Rückflug mit Emirates (via Dubai) und Transfer, zzgl. Annullierungskostenversicherung und Bearbeitungsgebühr der Buchungsstelle, z.B. am 22.5.2019, solange verfügbar. Preisänderungen bleiben vorbehalten.


BOARDMEETINGS.


Trends 2019

Kurzreisen, kulinarische Abenteuer & mehr

GESCHÄTZTE LESERINNEN, GESCHÄTZTE LESER Der Stress am Arbeitsplatz nimmt weltweit zu; gepaart mit einer steigenden Nutzung von Smartphones, Laptops und Tablets beeinträchtigt dies die Konzentrationsfähigkeit und die mentale Gesundheit. Mehr Reisende als je zuvor sehnen sich nach kompletter Ruhe an abgeschiedenen Orten. Authentische Erlebnisse werden ebenfalls immer wichtiger für die Reisenden. Kulturelles, das interaktiver ist als der Blick durch ein Reisebusfenster ist gefragt wie noch nie. Beispielsweise lokales Essen, es ist ein elementarer Bestandteil von authentischen Reiseerlebnissen, ein Kochkurs, bei dem gemeinsam ein Fünf-GängeMenü unter der Anleitung von Köchen kreiert wird, oder ein Abendessen bei einer einheimischen Familie. Die schnelle Yogastunde nach Feierabend ist für die meisten nicht mehr ausreichend. Viele Menschen möchten ihr Wellnessbedürfnis mit ein wenig Abenteuer verbinden. Da bietet sich eine Reihe von originellen Wellness­ erfahrungen weltweit an, von Antigravitationsyoga auf einem Dschungelhügel über Al Fresco Yoga bis hin zu Strandyoga. Auch Hotel-Spas haben einen hohen Stellenwert bei Reisenden, jedoch geht der Trend weg von bekannten Spa-Instituten, die überall auf der Welt sein könnten, zu Wellnesseinrichtungen, die einen authentischen Einblick in die Traditionen eines Landes bieten: beispielsweise alte Heilrituale zur Reinigung und Verjüngung. Ein weiterer Reisetrend sind Kurztrips. Insbesondere Berufstätige mit einem überdurchschnittlichen Einkommen, jedoch sehr begrenzter Zeit, sehen sich nach einer kurzen Alltagsflucht. Hier ist die Nachfrage stark nach kompakten Trips, die voller Erlebnisse sind und bewirken, dass man mit neuer Energie nach den Ferien wieder durchstarten kann. Das Team von IMAGINE bedankt sich an dieser Stelle für Ihre Treue und wünscht Ihnen viel Spass beim Lesen!

Francesco J. Ciringione Verleger

Urs Huebscher Chefredaktor

EDITORIAL VOLUME 33 IMAGINE 3


3

MOM ENTS Costa Rica

8

Ganzjährig authentische Erlebnisse

Karibik

Weisse Sandstränden und gigantische Palmen Die Naturinsel für Abenteuer Martinique: Atemberaubende maritime Landschaft

British Virgin Islands

Die Karibik im ursprünglichen Sinne

8

16 18 23 24

30 54

SPECIAL DESTINATION Thailand

Die vielseitige Kultur und Landschaft

Zentralvietnam und Südvietnam Naturschönheiten und boomende Städte

America

Montana, North Dakota, South Dakota & Wyoming San Diego

Region Lika: Plitwitzer Seen Winnetou und die wilden Bären

Georgien

Die Schatzkammer des Kaukasus

Qatar Airways

Die neuen Qatar Q-Suites

Dubai reloaded Jumeirah Beach-Hotel

Die Perle von Doha Marsa Malaz Kempinski

Tel Aviv

The big Orange

Die kroatische Insel Lošinj 2600 Sonnenstunden im Jahr

Rhodos

Das Amada Colossos Resort *****

Malta

Traumhaft kleine Buchten und türkisfarbenes Meer

Deutschland

Bauhaus & moderne Kunst in Baden-Württemberg Fürstliche Ferien in Mecklenburg-Vorpommern Ein Ausflug in die Mitte Deutschlands Ein Meer von Möglichkeiten in Danzig

Friluftsliv

Aktivreisen im Norden mit Kontiki

Center Parcs

Echte gemeinsame Zeit für die ganze Familie

Tibet der Alpen  Wandern und Biken

INHALT 4 IMAGINE VOLUME 33

© Off the Path

 Editorial

Inhalt

30 34 38 42

24

44 46 48

56

51 52 54 56 58 60 64 66 68 72 74 78 82

66 34

78


Inhalt

CRUISES Flusskreuzfahrt

Durch das Tal des Portweins

86

RELAX Tiroler Zugspitz Arena in Lermoos Wellness & Gennuss auf dem Gipfel des Erlebens

AQUA DOME im Tiroler Ötztal

88

Ein Tag voller Wow-Momente

90

Dr. med. Arvenholz für die Seele

92

Themen- und Event-Reisen für Aktive

93

Arvenholz Busreisen Südtirol

Entschleunigen mit lokalen Charakterköpfen Belvita Leading, die Wellnesshotels im Südtirol Das grosse Schlemmen auf der Gompm Alm Brauchtum und Tradition im «Roter Hahn» Ferien mit der ganzen Familie Ferien zum Entspannen

94 96 104 105 106 112

Dolce Vita im Quellenhof

114

Gardasee

86

94

CITYBREAK «everyone» can travel

Mit der Hostelkette a&o auf Entdeckungsreise

116

SWISSNESS

106

Deltapark Vitalresort in Gwatt bei Thun 120 VISIONAPARTMENTS: Wohnen weltweit 122 Julien de Bourg: Redefining Luxury 123 Aquatis der Publikumsmagnet im Waadtland 124 Les Bains de Saillon: Oase im Herzen des Wallis 125 Lausanne Jardins: Auf eure Pflanzen, fertig, los! 126 Brennereimuseum «MoMö» in Arbon 128 Stiftsbibliothek in St. Gallen 129 «Glamping», beim Campen nicht auf Luxus verzichten 130 Die Bonbons und Pastillen der Schweizer Marke Health-iX 131 Die Schweizer Jugendherbergen 132

GADGETS TaylorMade Golf

76

Top-Ausstattung im kompakten Gehäuse

111

Lumix

NEWS & BOOKS Karibik-News Travel-News Strandidylle in Vietnam Arabien-News Auf Reisen Immer modisch unterwegs Cruises-News Good travel reads

INHALT 6 IMAGINE VOLUME 33

124 130

Im Geschwindigkeitsrausch

22 28 36 50 83 84 87 134

90


RI W. WW DE I DW AN .CH NE

RADSPORTURLAUB FÜR GENIESSER


© hanspeterschaub.de

MOMENTS 8 IMAGINE VOLUME 33


GANZJÄHRIG AUTHENTISCHE ERLEBNISSE Rauchende Vulkane, dichte Urwälder, traumhafte Tropenstrände und exotische Tiere – Costa Rica lockt mit grosser Vielfalt auf kleinster Fläche! Die «Schweiz Mittelamerikas» beeindruckt die Besucher 365 Tage im Jahr mit authentischen Erlebnissen und Pura Vida. Autor: Urs Huebscher

MOMENTS VOLUME 33 IMAGINE 9


© Off the Path

E

Ein Land zwischen zwei Weltmeeren mit einzigartigen Naturerlebnissen, dem authentischen Austausch mit fremden Kulturen und einer unglaublichen Artenvielfalt in Flora und Fauna. Den Alltag hinter sich lassen und unvergessliche Momente, Entspannung, Abenteuer und Natur geniessen – was gibt es Wertvolleres? Costa Rica ist das richtige Fleckchen Erde, um genau diesen wahren Erlebnisluxus zu erfahren: Wieso eigentlich nicht mal den Tag mit einem Frühstück auf einer Plattform in den Baumkronen beginnen? An traumhaften Tropenstränden am Pazifik oder in der Karibik entspannen? Ein typisches Mittagessen bei einer einheimischen Familie kochen? Ein Bad in heissen Thermalquellen am Fusse eines Vulkans nehmen? Oder über Hängebrücken durch die Dschungellüfte wandern? Ob individuell, in einer Gruppe oder mit dem Mietwagen – Costa Rica ist ein ideales Ferienziel an 365 Tagen im Jahr. Das grüne Herz Mittelamerikas ist ein einzigartiges Naturparadies, ein Abenteuerspielplatz und eine Wellnessoase zugleich. Angefangen von traumhaften Stränden an der Pazifik- und Karibikküste, zahlreichen Wellnessbehandlungen bis hin zu jeder Menge Abenteuer wie Wildwasserrafting, Kajaktouren in reissenden Flüssen, Surfen und Tauchen im Atlantik und Pazifik, Vulkanbesteigungen oder Canopy-Touren – Costa Rica gilt als Mekka für Abenteuer- und Aktivtourismus, hält aber auch ein besonderes Ent-

MOMENTS 10 IMAGINE VOLUME 33

spannungsangebot für Erholungssuchende bereit. Auch der Artenreichtum des kleinen Landes ist legendär und zählt zu den grössten der Erde: Costa Rica mit einer Landesfläche von nur 51’100 Quadratkilometern ist nur etwas grösser als die Schweiz, birgt aber fünf Prozent der gesamten Flora und Fauna unseres Planeten. Über ein Viertel des Landes steht unter Naturschutz, in Costa Rica ist die exotische Tierwelt zu Hause: Affen, Faultiere, Frösche, über 900 Vogelarten sowie Säugetierspezien wie Wale, aber auch Reptilienarten lassen die Herzen aller Naturliebhaber höherschlagen.

Sonne, Strand und zwei Meere

Ob an der Pazifik- oder Karibikküste – hier werden Badeträume wahr. An einem einsamen Strand dem Rauschen des Meeres lauschen? Sich vom tobenden Beach-Life mitreissen lassen? Oder nach der perfekten Welle jagen? Costa Rica hat sich der Vielseitigkeit verschrieben: Sowohl Ruhesuchende als auch passionierte Wassersportler kommen hier voll auf ihre Kosten. Und: Abtauchen in der Karibik oder im Pazifik ist beides möglich und bedarf keiner langen Planung im Voraus, denn die beiden Küsten sind nur 320 Kilometer voneinander entfernt. Viele Kenner sagen, dass die Pazifikstrände entlang der Halbinsel Nicoya – Provinz Guanacaste – der Vorstellung vom Paradies ganz nahe kommen: allesamt feinsandig und mit Palmen beschattet – perfekt für erholsame Stunden und zum Energietanken. Die Farbe des Sandes reicht >


VOLUME 33 IMAGINE 11

MOMENTS

© Costa Rica Tourism Board

© Costa Rica Tourism Board

© Costa Rica Tourism Board


© Martin Sasse / laif

von hellem Beige bis zu Grau-Braun. Während die bekanntesten Pazifikstrände in Guanacaste, Manuel Antonio oder auf der Nicoya-Halbinsel zu finden sind, zieht es Entdecker in den wilderen Süden des Landes, beispielsweise an Strände und in Buchten wie Bahía Drake, Golfo Dulce oder sogar auf die Isla del Caño im Pazifischen Ozean. Diese sind eher schwer zugänglich und verfügen über keine typischen Badestrände. Dafür findet man eine grosse Artenvielfalt, fast wie wie im Corcovado-Nationalpark. Besonders die Halbinsel Nicoya bietet eine Vielzahl an ruhigen Stränden. Neben verschiedenen Hotelketten sind hier auch kleinere Boutique-Hotels und Öko-Lodges zu finden. Die Playa Nosara auf der Nicoya Halbinsel besteht eigentlich aus zwei Stränden: der Playa Pelada und der südlich angrenzenden Playa Guiones. Beide Strände verfügen über hellen Sand, eine gute Brandung – ein wahres Paradies zum Baden und zum Surfen. Im Dorf gibt es einige Restaurants, Bars und Einkaufsläden. Die meisten Hotels sind zwar einfach, aber gemütlich. Die lang gestreckte Bucht der Playa Sámara und Playa Carillo ist von einem Korallenriff geschützt und damit ideal für Schnorchler! So wie das Meer sind auch die kleinen Orte wie Sámara ruhig und ursprünglich – nach und nach finden Besucher Restaurants und Cafés, Yoga-Kurse und Bootstouren. Die Playa Conchal im nördlichen Teil der Halbinsel Nicoya verführt mit dem hellen Strand aus feinem Muschelsand. Die Playa Real befindet sich wenige Kilometer von

MOMENTS 12 IMAGINE VOLUME 33

Conchal entfernt, einem der beliebtesten Reiseziele in Guanacaste. Obwohl dieser Strand weit weniger bekannt ist, handelt es sich dabei um ein geheimes Juwel, für das man seine Anwohner schnell beneiden wird. Sein Sand ist weiss, sein Wellengang mittel – optimal zum Schnorcheln und Schwimmen –, und in seiner Nähe befinden sich zwei kleine Inseln, die man wenige Meter von der Küste entfernt sehen kann. Hier befinden sich auch Nistplätze der Bauchstreifen-Erdschildkröte – eine Besonderheit, die (laut den Daten von GOPlaya, eine Website und App in enger Zusammenarbeit mit dem Costa Rica Tourism Board) üblicherweise wenig Wertschätzung durch die Touristen erfährt. Mal einen Strand gesehen, der aussieht wie voller QuarzSteine? Die Besonderheit des ebenfalls in Guanacaste gelegenen Strandes Playa Cuarzo ist die Farbe seines Sandes: weiss mit einer Nuance ins Rosafarbene. Sie ist den kleinen pulverisierten Muscheln zu verdanken, die in der Sonne funkeln. Der Name dieses unberührten Strandes kommt von den glänzenden Steinen, die als Quarz bekannt sind und die man bei einem Spaziergang über den Sand finden kann.

Rezept für langes Leben:

Aber wussten Sie schon, dass die Nicoya-Halbinsel nicht nur mit unendlichen unterschiedlichen Stränden auftrumpft, sondern auch Garant für eine lange Lebensdauer ist? Bei dieser Region handelt es sich um eine


sogenannte Blaue Zone. Die Menschen erfreuen sich einer besseren Gesundheit und werden hier so alt wie sonst nirgendwo anders auf der Welt und überschreiten sogar oft das 100. Lebensalter. Die Ernährung der ältesten Bewohner basiert auf Mais und ständiger körperlicher Bewegung. Eine gesunde Ernährung, bestehend aus tropischen Früchten reich an Antioxidantien, Niacin und Aminosäuren, sowie das gesunde, aus genügend Kalzium und Magnesium bestehende Wasser des Landes sind hier entscheidend. Nicht zuletzt das Ökosystem Costa Ricas, welches dank der Entwicklung des lateinamerikanischen Landes zum Pionier im nachhaltigen Öko-Tourismus geworden ist, spielt eine wichtige Rolle. Das Konzept der «Blauen Zonen» wurde entwickelt, um eine nachhaltige, gerechte, faire und gesunde Entwicklung innerhalb der Gesellschaft zu fördern. Zu dieser Blauen Zone der NicoyaHalbinsel gehören die fünf Kantone Nicoya, Nandayure Carrilo, Santa Cruz und Hojancha. Damit ist die Blue Zone der Nicoya Halbinsel die grösste der Welt.

Die Strände am Zentral- und Südpazifik

Der Südpazifik lockt mit unberührten Traumstränden und gilt als Geheimtipp für Abenteurer. Mit etwas Glück bietet sich Besuchern rund um Puerto Jimenez ein ganz besonderes Naturschauspiel: Hier tummeln sich nämlich gerne mal Delfine, die beobachtet werden können. Als einer der begehrtesten Badestrände der südlichen Pazifik­ region gilt Bahía Drake: An die kleine Bucht im Norden >

© hanspeterschaub.de

Am Zentralpazifik lockt vor allem der Nationalpark Manuel Antonio mit seinen malerischen Stränden: Der Wellengang hier ist ruhiger, die Umgebung umso belebter, denn hier zieht es – vor allem an den Wochenenden –

badefreudige Einheimische wie Touristen her. Etwas südlich von Dominical liegt der Nationalpark Marino Ballena (ballena zu Deutsch Wal) – ein geschützter Küstenstreifen umgeben von Mangroven. Übrigens ist hier der Name auch Programm: Die Sandbank des MarinoBallena-Nationalparks ähnelt bei Ebbe nicht nur einer Walflosse, sondern hier im Gewässer ist der ideale Ort, um Buckelwale und Delfine zu sichten. Vor allem während der Monate Juli bis Oktober tauchen die Meeressäuger auf und bieten ein Spektakel, welches Besucher bei einer Bootstour erleben können. Zudem liegen einige der schönsten Korallenriffe der Pazifikküste hier – vor allem für Schnorchler ein Paradies. Die Strände von Uvita und Ballena sind mit weissem Sand gesegnet – zwischen den felsigen Abschnitten huschen ab und an Leguane herum. Dominical ist dank zahlreicher Sandbänke und dem passenden Wind ein wahres Surferparadies.

MOMENTS VOLUME 33 IMAGINE 13


© Martin Sasse/laif

der Osa-Halbinsel schliesst der Corcovado-Nationalpark an – einer der artenreichsten Orte der Erde. Auch der lange, graue Sandstrand San Josecito ist nicht zu verachten: Das idyllische Fleckchen Erde ist nur mit dem Boot erreichbar.

Vom Pazifik auf zur Karibik! Strände mit Karibik-Feeling und Calypso-Klängen

© Costa Rica Tourism Board

Die Strände an der Karibikküste faszinieren mit tropischem Feeling und Postkartenidylle. Orte wie Puerto Viejo oder Cahuita locken mit Tropenstrand und Regenwald. In der Nähe des Nationalparks Cahuita haben Erholungssuchende die Wahl, an vulkanisch-schwarzen – wie die Playa Negra – als auch an hellen, feinsandigen Stränden – beispielsweise an der Playa Cocles – die Seele baumeln zu lassen. Am Riff von Manzanillo schlagen die Herzen aller Badenixen und Wassermänner höher, denn hier lässt es sich ungehindert Schnorcheln und Tauchen. Im gleichnamigen Fischerdörfchen scheint die Zeit stehen geblieben zu sein – der perfekte Ort also zum völligen Entspannen. Neben Tropenstränden und Regenwald warten karibische Küche, Klänge von Calypso-Musik und Kultur.

Blaue Flaggen für Costa Ricas Strände …

Damit die endlosen Tropenstrände auch weiterhin unberührt bleiben, wurde das Programm «Ökologische Blaue Fahne» (Bandera Azul Ecológica) vor 20 Jahren ins Leben gerufen. Ziel ist es, die Attraktivität der Strände zu schützen, das öffentliche Gesundheitswesen zu verbessern und die touristischen Aktivitäten zu fördern. Für die Vergabe des Gütesiegels werden strenge Kriterien an den Stränden bewertet und regelmässig überprüft. Bisher wurden bereits 118 Strände Costa Ricas mit der ökologischen Blauen Fahne ausgezeichnet.

Costa Rica – Pionier im Ökotourismus und Vorbild für Zentralamerika und die Welt

Nicht nur die Strände und Nationalparks werden geschützt – Costa Rica hat sich dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben und ist Vorreiter im Ökotourismus. Eine weitere Massnahme ist das sogenannte CST-Siegel für Unterkünfte. Viele der einzigartigen Unterkünfte Costa Ricas wie Boutique Hotels und Ökolodges wurden mit dem CST-Siegel für nachhaltigen Tourismus zertifiziert. Die staatliche Tourismusbehörte ICT (Instituto Costarricense de Turismo) strebt durch dieses von der Welttourismusorganisation (WTO) offiziell anerkannte Programm die Kategorisierung und Zertifizierung touristischer Unternehmen an. Dazu gehört unter anderem der Verzicht auf Plastikmüll – bisher wurden rund 390 Unternehmen ausgezeichnet, von Unterkünften über Veranstalter bis hin zu Bauern. Ebenso hat sich das Land das Ziel gesetzt, als erster Staat eine ausgeglichene Bilanz beim Ausstoss des Treibhausgases CO 2 zu


© Costa Rica Tourism Board

Nicht nur nachhaltig in puncto erneuerbare Energien und Naturschutz – viele gastronomische Einrichtungen in Costa Rica haben sich der Nachhaltigkeit und einer gesunden Ernährungsweise verschrieben. Eine neue Generation von Köchen fing an, neue Konzepte zu kreieren, die auf einer innovativen Küche mit Identität basieren – die eigene Handschrift deutlich erkennbar. Viele Restaurants in Costa Rica bieten eine «Küche mit Identität», die sich lokaler Produkte bedient. Ein absoluter Trend für Gourmets ist damit das gastronomische In-Viertel Escalante in San José mit der Gastronomiemeile «Paseo de La Luz». In «Chepe» lohnt sich auf jeden Fall ein Stadtrundgang, um die versteckten tollen Ecken und Viertel der Hauptstadt zu entdecken. erreichen. Costa Rica befindet sich in einem permanenten Prozess der Dekarbonisierung der Wirtschaft. Aktuell erzeugt das Land 99 Prozent seines Stroms aus erneuerbaren Energien. Demnach wird bei Costa Rica das Wort «Schutz» grossgeschrieben: Über ein Viertel des Landes steht unter Naturschutz: Es gibt 28 Nationalparks und neun biologische Naturreservate. Wie allgemein bekannt ist, setzt sich Costa Rica sehr für den Erhalt und die Förderung seiner Biodiversität und die Natur allgemein ein und wurde so zu einem der «grünsten» Länder unserer Erde.

Genussmomente inmitten der Stadt

Costa Rica hat seine Gastronomieszene revolutioniert: Ob Restaurants mit eigenem Bio-Garten, gastronomische und kulturelle Feste oder Food Trucks – das lukullische Angebot sucht seinesgleichen. Vor allem in der Hauptstadt des Landes ist der Wandel deutlich! Im Mercado Central in San José gibt es die sogenannte Ruta Gastronómica Epicúrea Urbana – eine gastronomische Tour, in der sieben Betriebe, die zusammen 500 Jahre Tradition vereinen, vorgestellt werden inklusive Verkostung! Besucher erfahren so mehr über die älteste Eisdiele Costa Ricas, den ältesten Empanada-Familienbetrieb oder kosten authentischen und traditionellen costa-ricanischen Kaffee. Jeden Mittwoch geleitet diese neue gastronomische Führung die Besucher durch den Mercado Central von San José. Der dreistündige Ausflug lädt alle Feinschmecker ein, in der lebhaften Atmosphäre der Markthalle die kulinarische Kultur Costa Ricas zu entdecken.

Beste Reisezeit und Unterkünfte

Costa Rica ist zum Faulenzen zu schade. Aber wer tatsächlich im Sinn hat, sich zwei Wochen nur in die tropische Sonne zu legen, der wählt die pazifische Trockenzeit zwischen Dezember und April oder die karibische Trockenzeit von August bis Oktober. Vor allem die sogenannte Green Season von April bis November eignet sich für das schmalere Budget! Zwar ist hier mit etwas höheren Niederschlägen zu rechnen, allerdings grünt und blüht das Land umso mehr! Zudem lässt es sich flexibler reisen – vor allem mit dem Mietwagen! Ein grosser Vorteil der Nebensaison sind die grossen Naturphänomene: die Vogelmigration, Walbeobachtung und Meeresschildkröten bei der Eiablage –, so ist die Zeit von Juli bis Oktober die beste Reisezeit für unvergessliche Erlebnisse.

Costa Rica ist Reiseziel für jedermann, an 365 Tagen im Jahr, zu jeder Jahreszeit!

In puncto Unterkünfte gibt es genügend Auswahl, um die Ferien einzigartig zu machen. Von kleinen BoutiqueHotels über familiär geführte Öko-Lodges bis hin zum 5-Sterne-Resort – die meisten Unterkünfte findet man in spektakulärer Umgebung, mit Blick auf Vulkane, Flüsse, direkt im Dschungel – Urwaldgeräusche inklusive! Ob individuell mit dem Mietwagen oder auf einer Rundreise – Costa Rica ist ganzjährig gut zu bereisen. Das friedliche Land ohne Militär gilt als eines der sichersten Reiseziele Lateinamerikas und ist bekannt für sein ausgezeichnetes Bildungssystem, seine moderne Infrastruktur und das erstklassige Tourismus- und Serviceangebot.

> www.visitcostarica.com

MOMENTS VOLUME 33 IMAGINE 15


AB IN DIKE! K ARIBI Die meisten wissen etwas mit der Karibik anzufangen – sofort springen allen Bilder von weissen Sandstränden, gigantischen Palmen und einer perfekt aufgebrochenen Kokosnuss mit grünem Partystrohhalm in den Kopf. Und doch hat niemand wirklich einen Überblick über die Traumdestinationen, die sich im Grossraum Karibik verbergen, denn die Karibik besteht aus unzähligen Inseln. Ganze 220’000 Quadratkilometer, auf denen man das ganze Jahr über Ferien machen kann. Autor: Urs Huebscher

D

ie Inselgruppe mit ihren vier Hauptinseln Kuba, Hispaniola, Jamaika und Puerto Rico machen 90 Prozent der Gesamtfläche der Karibischen Inseln aus. Kuba ist auf der ganzen Welt für Rum, Zigarre und Samba-Rhythmen bekannt. Die meisten zieht es in die grösste Urlaubsregion der Karibik, in die Dominikanische Republik, welche sowohl für Familien und Paare als auch für Singles geeignet ist. Traumstrände, wunderschöne Landschaften und eine schmackhafte Multi-Kulti-Küche bietet Jamaica. Reich an vielen unvergesslichen Erlebnissen, ist die vierte der vier Grossen Antillen, Puerto Rico.

Die Kleinen Antillen

Antigua und Barbuda locken viele Urlauber zu sich. Vor allem Antigua ist mit Stränden wie Dickenson Bay, Jolly Beach und Half Moon Bay als absolutes Badeparadies bekannt. Nicht zu verwechseln mit der Dominikanischen Republik, ist die kleine Insel Dominica. Bei Fans der Karibik ist sie als «die Wilde» bekannt, denn die Landschaft Dominicas läuft fast über an Vulkanen und heissen Quellen. St. Vincent und die Grenadinen ist ein unabhängiger Inselstaat, der sich aus der Insel St. Lucia und den 32 Inseln der Grenadinen zusammensetzt. Barbados, das «Little England», wie es so oft genannt wird, verkörpert heute noch britische Kultur und Tradition. Auf Grenada  – der Gewürzinsel, kann man die Küchenfeen zu Hause mit einem Gewürz aus einer anderen Welt überraschen.

MOMENTS 16 IMAGINE VOLUME 33

Die Britischen Jungferninseln

Auf den vier wichtigsten und grössten Inseln der 43 Jungferninseln, Jost Van Dyke, Virgin Gorda, Anegada und Tortola, lässt sich hervorragend das Nichtstun geniessen. Aber auch Aktivurlauber haben die Qual der Wahl.

Die Abc-Inseln

Zu den Kleinen Antillen gehören die berühmten Abc-­ Inseln. Aruba wird von den eigenen Bewohnern liebevoll «One Happy Island» genannt und ist bekannt für ihre weissen Strände. Keine karibische Insel wird so oft für ihre unglaublichen Tauchgründe gelobt und ausgezeichnet wie Bonaire. Curacao, gerne auch Klein Holland genannt, ist ein wahres Paradies.

Die Französischen Antillen

Auf St. Barth begegnet man Glamour und Luxus. Auf Martinique erlebt man neben der karibischen Lebenslust auch einen guten Schuss französischen Chic. Guadeloupe ist mit einem weltbekannten Nationalpark bestens ausgestattet für Naturfreunde. St. Martin ist zur Hälfte französisch, die andere Hälfte holländisch.

> www.karibik.de


Bei uns machen nicht nur die World Business Class-Sitze den Unterschied Es sind auch unsere liebevoll aufmerksame Crew-Mitglieder. Nachdem unsere Flugbegleiterin Herrn Huber einen Nachtsnack serviert hat, bewundert sie ein Foto seines neugeborenen Enkels. Obwohl Herr Huber den Komfort des Flachbettsitzes geniesst, hält ihn heute Abend die Freude über den Neuankömmling wach. Nichts könnte ihn im Moment glücklicher machen. Doch wenn es etwas gibt, das wir für ihn tun können, sind wir mehr als gerne für ihn da. klm.ch


DIE N ATU

IK RINSEL DER KARIB

Einladung z um Abenteuer

Schon von Weitem sieht man bei der Anreise aus dem Flugzeug oder mit der Fähre die grünen Berge Dominica’s aus dem glitzernden Wasser emporragen. Schwarze Sandstrände, tosende Wasserfälle und kochende Seen – Dominica klingt nicht nur abenteuerlich, sondern die Insel erfüllt auch die Erwartungen! Autor: Urs Huebscher Secret Bay

M

it 45 Kilometern Länge und 25 Kilometern Breite ist Dominica zwar nicht sonderlich gross, doch das heisst nicht, dass man den Inselstaat in den Kleinen Antillen unterschätzen sollte. Nicht umsonst trägt sie auch den Namen «die Naturinsel» und ist eines der bestgehüteten Geheimnisse der Kleinen Antillen. Üppige Regenwälder, hoch aufragende Berge, rauschende Flüsse und Wasserfälle mit Natur-Pools sowie ein kochender See – der zweitgrösste der Welt – und heisse Quellen erwarten den Besucher. Und was die üppige Flora und Fauna zu bieten hat, fasziniert jeden. Aber das ist noch nicht alles. Gesäumt wird das Naturparadies von weissen und schwarzen Naturstränden. Die Gewässer rund um Dominica mit ihren steil abfallenden Riffen voller Korallen und bunten Fischen sind Heimat der Pottwale.

Unglaubliche Landschaft

Die Hügel und Berge, die das landschaftliche Bild der Insel prägen, sind vulkanischen Ursprungs. Der beeindruckende Morne Diablotins, der stolze 1 447 Meter in die Höhe ragt, ist dabei der höchste Punkt der Insel und sogar der zweit-

MOMENTS 18 IMAGINE VOLUME 33

höchste Berg der Kleinen Antillen. Generell ist Dominica ein echtes Paradies für Taucher und Wanderer und für viele Urlauber der Ausgangspunkt für spannende Entdeckungstouren durch die ursprüngliche Natur. Die Westküste bietet grossartige Tauchspots. Besonders das Champagne Reef im Meeresschutzgebiet von Scotts Head im Süden der Insel garantiert ein unvergessliches Tauch- oder Schnorchel-Erlebnis. Aus einer Unterwasser-Fumarole strömen Tausende warmer Bläschen, in deren Nähe man Schwärme bunter Fische, Schwämme und andere Meeresbewohner antrifft. Dominica wäre keine echte karibische Insel, wenn hier neben dieser malerischen Natur nicht auch wunderschöne Sandstrände mit einladend klarem Wasser aufwarten. Es gibt aber keinen besseren Ort, um in die authentische karibische Kultur, die hier noch unverfälscht und gut erhalten ist, einzutauchen als auf Dominica. Die letzten Nachfahren der indigenen Völker Dominicas – die Kalinago – leben im Kalinago Territory, das einzige Reservat in der Karibik. Gemeinschaftlich besitzen sie ein 3 700 Hektar grosses Gebiet an der Ostküste der Insel. Sie kamen 3 000 v. Chr. aus Südamerika und machten Dominica zu ihrer Heimat. Sie


Nice to know !!! Dominica gehört zu den Kleinen Antillen und liegt zwischen Guadeloupe und Martinique. Acht Vegetations­ zonen auf 749 Quadratkilometer mit bis zu 1 500 Meter hohen Bergen, 365 Wasserfällen, Flüssen, Seen und Quellen im Regenwald zählt die Insel. Die ideale Reisezeit ist von Dezember bis Mai / Juni. Nachts kann es in den Bergen bis zu zehn Grad Celsius abkühlen, tagsüber wird es an der Küste etwa 30° C warm. Air France bietet tägliche Verbindungen ab Zürich via Paris auf eine der Nachbarinseln Guadeloupe oder Martinique. Von dort geht es mit der Fähre (Guadeloupe 2.15 Stunden, Martinique 1.5 Stunden) oder mit Air Antilles Express (20 Minuten Flug) nach Dominica. Bei Fragen rund um die Reiseplanung stellt das Fremdenverkehrsbüro von Dominica gerne weitere Informationen zur Verfügung unter Dominica@tropical-consult.de, telefonisch unter + 49 711 26346624 oder online. > www.discoverdominica.com nannten die Insel «Waitukubuli»  – in der Sprache der Kalinago «hoch ist ihr Körper». Diesen Namen trägt auch der längste Wanderpfad der Karibik. Der Waitukubuli National Trail, der durch das Kalinago-Territorium führt, das bis heute die Heimat von indigenen Völkern der Insel ist und zu einem Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ernannt wurde. Er schlängelt sich auf 184 Kilometern in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden über die Insel. Auch verläuft er durch den Morne Trois Pitos National Park, der mit atemberaubenden Seen, Fumarolen, Vulkanen, heissen Quellen und dichten tropischen Wäldern aufwartet. Die Gebirgskette mit mehreren Gipfeln ragt bis zu 1 500 Meter hoch. Geübte Wanderer wie auch Naturfreunde, die auf moderaten Wegen bleiben möchten, kommen auf Dominica auf ihre Kosten. Es gibt hier keine giftigen oder gefährlichen Tiere – ein grosser Pluspunkt für einen Ausflug in die Regenwälder, in denen man die Stimmen von über 150 Vogelarten hören kann. Der Süden der Insel beherbergt mehrere Natur-Spas inmitten des Regenwaldes. Heisse Schwefelquellen laden dort zu einem entspannenden Bad im heilsamem Wasser ein.

Wanderlust Caribbean

Harmony Villa

Umwelt- und Tierschutz

Dominica setzt ein deutliches Zeichen zum Umwelt- und Tierschutz: Seit Januar  2019 wurde der Import von Einwegbehältnissen aus Plastik und Styropor sowie von Plastikstrohhalmen untersagt. Dominicas Bestreben ist es, erste Klima-resiliente Destination der Welt zu werden. Dazu trägt die Insel, die von Anfang an nachhaltigen Tourismus betreibt und bereits drei Mal von der unabhängigen NGO Ethicaltraveler.org zu einer der weltweit ethischen Destinationen gewählt wurde, ihren Teil bei.

Unterkünfte

Dominica bietet viele privat geführte Unterkünfte – kleinere Eco Lodges, Cottages und Hotels – sowie einige Top Eco Resorts.

Secret Bay

Das vielfach preisgekrönte Eco Resort ist nach längerer Renovierung wieder eröffnet: insgesamt sechs Villen inkl. der neuen, zweistöckigen Ti-Féy Villas. Neu sind auch das Zing Zing Restaurant und das Gommier Spa >

MOMENTS VOLUME 33 IMAGINE 19


Fort Young Hotel

Jungle Bay Eco Villa

Tamarind Tree Hotel

Cabrits Resort & Spa Kempinski Dominica

im Baumhaus-Stil mit grossartigem Ausblick auf das Karibische Meer und einem neuen Wellness-Pavillion. Barefoot-Luxury.

> www.secretbay.dm

Wanderlust Caribbean

Das Boutiquehotel für Abenteuer-Reisende und Naturfans beherbergt fünf luxuriöse Einheiten und bietet einen atemberaubenden Blick auf Treasure Island von Disney’s Film «Fluch der Karibik» – Abenteuertouren sind garantiert. Die Eigentümer bieten Erkundungs- und Wandertouren an, von denen sie viele selbst führen. «Entdecker führen Entdecker» – ist das Motto des Wanderlust-Besitzerpaares Tom und Sharie Decherd.

> www.wanderlustcaribbean.com

Harmony Villa

Ein charmantes karibisches Zuhause auf Zeit im Herzen der Insel. Inmitten von tropischer Natur mit dem Komfort herzlicher Gastfreundschaft der Hosts, die auf Wunsch für die Gäste kochen. Meditation, Massagen und Yoga auf Wunsch.

> www.harmonyvilla.com

Fort Young

Legendär ist Dominica’s historisches Hotel direkt an der Oceanfront: eines der schönsten in der gesamten Karibik.

> www.fortyoung.dm

MOMENTS 20 IMAGINE VOLUME 33

Jungle Bay Eco Villas 

Die Villa-Suites haben alle einen Blick über die Bucht von Scottshead. Mit dem Auto sind es nur fünf Minuten zum Strand und zum Tauchen im Meeresschutzgebiet von Scotts Head  – dem schönsten Tauchgebiet der Insel. Das grosszügig auf einer früheren Lime-Plantage angelegte Resort verfügt über zwei Yoga-Studios mit Terrasse, ein Restaurant mit luftiger Terrasse und Meerblick sowie einen Pool aus Vulkanstein. Eröffnung im Juni 2019.

> www.junglebaydominica.com

Tamarind Tree Hotel

Charmantes Hotel unter Deutsch-Schweizerischer Leitung auf einer 30 Meter hohen Klippe mit herrlicher Aussicht. Strand und Tauchbasis fünf Minuten zu Fuss vom Hotel.

> www.tamarindtreedominica.com

Cabrits Resort and Spa Kempinski Dominica

Das fünf-Sterne-Resort am Rande des Cabrits-Nationalparks ist umgeben von tropischer Vegetation mit Blick über die Prince-Rupert-Bucht. Eröffnung Ende 2019.

> www.kempinski.com/dominica

Anichi Resort and Spa

Das neue Resort der Autograph Col­lection by Marriott hat es vor der für 2019 erwarteten Inbetriebnahme bereits auf die Forbes-Liste der zehn am meisten erwarteten Eröffnungen in der Karibik geschafft.

> www.anichidevelopment.com


Das wohl aufregendste

Naturparadies der Karibik

© Sarah Lee

Dominica – unbekannte Insel für Individualisten und Abenteurer

discoverdominica.com

Kontakt: DOMINICA TOURIST OFFICE · Tel: +49 711 26346624 · E-Mail: dominica@tropical-consult.de


Karibik

News

Kein Einwegplastik mehr

Zum Jahresbeginn ist in acht Ländern des karibischen Raumes ein Verbot von Einwegbehältern aus Kunststoff und Polystyrol in Kraft getreten. Damit will man sich besser vor unansehnlichen Abfallbergen schützen. Konkret sind seit Jahresbeginn in Jamaika, Barbados, Belize, Bahamas, Costa Rica, Dominica, Grenada sowie Trinidad und Tobago Verordnungen zum Verbot von Einwegbehältern aus Kunststoff und Polystyrol einzuhalten. Unter das Verbot fallen beispielsweise Plastik-Trinkhalme, Einweg-Plastiktüten oder Essensbehälter aus Polystyrol (wie etwa Burgerverpackungen bei McDonald’s).

> www.karibik.org

Hier entspannen Reisende in noblem Flair

Für rundum gelungene Ferien sorgt die passende Unterkunft auf Puerto Rico. Nach dem Hurrikan «Maria» im September 2017 sind zahlreiche Hotels wiedereröffnet und erstrahlen jetzt in noblem Flair. Eine moderne Unterkunft oder der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge oder Entspannung pur ist das St. Regis Bahía Beach Resort. Umgeben von üppigem Naturwald und weissem Sandstrand gehört hier ein Spa im karibischen Design zur Anlage.

> www.DiscoverPuertoRico.com

Superyacht Ocean – Windward Islands

Wer die Realität zwei Wochen lang gegen ein sommerliches Bilderbuch-Leben tauschen möchte, ist auf LAUREL oder AVALON richtig. Die klingenden Namen gehören zwei Superyachten des weltweit renommierten Charter-Brokers Ocean Independence, die in den Gefilden um die Windward Islands auf Urlauber warten. Mit der eigenen Crew geht es flexibel und in luxuriöser Manier an die Wunschorte, zum Beispiel nach Martinique. Hier vermischen sich karibische mit französischen Einflüssen, wilde Naturwunder mit sanften Stränden.

> www.oceanindependence.com

MOMENTS 22 IMAGINE VOLUME 33


ATEMBERAUBENDE MARITIME LANDSCHAFT Die 400 Kilometer lange Küste Martiniques ist so vielfältig wie bezaubernd. Von vulkanischen Stränden bis hin zu malerischen Buchten verführen die Küstenabschnitte Besucher jeden Alters. Autor: Urs Huebscher

M

it ihrer Vielseitigkeit und der Schönheit ihrer Landschaften beeindruckt die Küste von Martinique jeden Reisenden: Vulkanische Strände und Täler mit malerischen kleinen und grossen Buchten. Die Westküste begeistert mit ihren glasklaren Gewässern und den Postkartenstränden, während die Ostküste Anziehungspunkt für alle Wassersportler ist. Zwischen weissem und schwarzem Sand vergnügen sich Schwimmer wie Faulenzer in himmlischen Buchten an den Küsten von Martinique. Ob der Strand von Le Carbet an der Karibikküste, der bekannt ist für seine spektakulären Sonnenuntergänge, der schier unendliche weisse Sandstrand am Cap Ritter (Sainte-Anne) oder der weniger bekannte Strand von Sinaï (Grand-Rivière) mit seiner Kombination aus Sand und Felsen: Jeder Strand hat seinen ganz eigenen Charme.

Naturphänomen Tombolo

Vor der Küste von Sainte-Marie im Nordosten der Insel öffnet sich jedes Jahr im Frühjahr, in der Regel zwischen

Januar und April, der Atlantik und gibt den Weg zur kleinen vorge­lagerten Îlet Sainte-Marie frei. Nach wenigen Monaten schliesst sich der Dünenstreifen wieder und die Insel ist fortan nur per Boot erreichbar. Es scheint, als hätte die Natur etwas nachgeholfen, denn die Insel ist ein Naturschutzgebiet und ihr Betreten während der darauffolgenden Nist­periode der Vögel verboten. Aber wo hat das Phänomen seinen Ursprung? Der 200 Meter lange Sandstreifen, der eine Verbindung zwischen Petite-Anse, dem Strand von Sainte-Marie, und der gegenüberliegenden Insel bildet, ist das Ergebnis der Hochdruckeinflüsse der Bermudas. Winde, Temperaturschwankungen, die Gezeiten und Meeresströmungen fördern Sand aus den Tiefen des Ozeans und formen so die Küste von Martinique und ihren Tombolo.

> www.martiniquetourisme.com

MOMENTS VOLUME 33 IMAGINE 23


BRITISH VIRGIN ISLANDS Die Karibik im ursprünglichen Sinne

Die British Virgin Islands (BVI) mit ihren unberührten, weissen Sandstränden sind ein Paradies für Segler. Die 60 Inseln und Inselchen sind hauptsächlich vulkanischen Ursprungs und sowohl von türkisblauem Wasser umgeben als auch von traumhaft schöner Landschaft und attraktiver Unterwasserwelt. Sanfte Brisen halten die Temperaturen bei stabilen 26 bis 30 Grad. Autor: Urs Huebscher

D

ie BVI bestehen aus rund 60 Inseln, wovon ungefähr nur ein Dutzend bewohnt ist. Die Grösste von ihnen ist Tortola, Heimat der Hauptstadt Road Town. Die nördliche Küste der Insel ist berühmt für ihre Strände; die südliche Küste, die am Sir Francis Drake Channel gegenüber von Norman Island, Peter Island und der Pirateninsel Dead Chest liegt, beherbergt mehrere Yachthäfen mit Hunderten von Segelschiffen und Yachten, die in etwa zwei Drittel aller erhältlichen Touristenbetten auf den BVI stellen.

MOMENTS 24 IMAGINE VOLUME 33

Durch eine Brücke ist Tortola mit Beef Island verbunden, wo sich der internationale Flughafen befindet. Ein effizienter Fährbetrieb, manchmal auch ein kurzer Hüpfer mit einer Propellermaschine, bringt die Besucher zu den anderen Inseln wie Virgin Gorda und der magischen Koralleninsel Anegada. Im Gegensatz zur üppig saftigen, bergigen Beschaffenheit der anderen britischen Jungferninseln ist die 24 Kilometer nord­ östlich gelegene Insel Anegada ein Kalkstein- und Korallen­atoll, das an seinem höchsten Punkt nur gute


Der berühmteste Strand ist The Baths auf der drittgrössten Insel Virgin Gorda. Er wurde nach den riesigen, natürlich geformten Skulpturen und Granitfelsbrocken benannt, die imposant aus dem Wasser hervorragen und im Zusammenspiel mit diesem kleine Pools bilden.

Kleines Gebiet gross in Sachen Nationalparks

Die meisten Besucher wissen es zu schätzen, dass es hier keine mehrstöckigen Hotels und andere typischen Attribute der modernen Zivilisation gibt, dies ist noch die Karibik, wie sie einmal war. Das nehmen sich die Insulaner sehr zu Herzen. Die Natur wird sowohl für heutige Besucher als auch für zukünftige Generationen in fast 30 Gebieten durch die BVI-National-Park-Stiftung geschützt. Das Ziel der Stiftung, in den nächsten Jahrzehnten noch weitere Schutzgebiete zu etablieren, ist ein Traum, den jeder Inselbewohner begeistert teilt.

Segler haben mehr Spass

Die wohl schönste Art und Weise, die British Virgin Islands zu entdecken: an Bord eines Segelschiffes. Segler können ihr eigenes Boot chartern und selber zu einzelnen Inseln schippern, andere entscheiden sich für das Mitsegeln: Dann kommt das Boot komplett mit Skipper, der sich aber durchaus über Unterstützung seiner Gäste freut. Die Gäste dürfen gerne beim Segel-Setzen, Kreuzen oder Steuern Hand anlegen. Manche Gäste buchen sich auch ein Boot mit einer ganzen Crew, bestehend aus Skipper und Koch, und geniessen eine private MiniKreuzfahrt. Segel-Charterboote gibt es auf den BVI in jeder Grösse. Erfahrene Segler können Boote ohne Besatzung mieten. Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es eine grössere Auswahl dafür. Verlassene Strände bieten friedvolle Abstecher, und gastfreundliche Häfen locken mit Geschäften, Restaurants und tollen Beachpartys.

acht  Meter über dem Meeresspiegel misst. Die von verlassenen weissen Sandstränden umgebene Insel ist besonders für ihren fangfrischen Hummer und ihre Schnorchelplätze berühmt. Diese locken sowohl mit Korallenriffen als auch mit Schiffswracks, die zum Teil seit Jahrhunderten auf dem Meeresgrund liegen. Andere Inseln der British Virgin Islands sind zum Beispiel Cooper Island, Ginger Island, die Dogs, Great Camanoe, Necker Island, Guana Island, Mosquito Island und Eustatia Island.

Fische streicheln beim Schnorcheln

Die wunderschöne Unterwasserwelt mit farbenprächtigen Korallenformationen und exotischen Pflanzen und Meeresleben sind ein absolutes Highlight. Man muss kein erfahrener Taucher sein, um dieses Erlebnis zu geniessen. Aufgrund der unglaublichen Wasserklarheit und des Schutzes, den die Inseln vor Wind und Strömungen bieten, können selbst unerfahrene Schnorchler das einmalige Unterwasserpanorama erleben. Taucher werden von den Hunderten von Wracks, die sich vor den Küsten einen farbenprächtigen Mantel aus Korallen >

MOMENTS VOLUME 33 IMAGINE 25


zulegen und Tausenden von Fischen Unterschlupf gewähren, gelockt. Das berühmteste, die RMS Rhône, liegt auf dem Meeresgrund vor Salt Island in einem der einzigartigen Nationalparks.

Rückzugsort für Promis

Die British Virgin Islands gelten als die «kleinen Geheimnisse der Natur». Hier finden auch Promis ein Ferien­ paradies abseits der ausgetretenen Touristenpfade und Rückzugsmöglichkeiten abseits des Rampenlichts und Blitzlichtgewitters . Die Einzigartigkeit der Inseln selber wird sogar den Wünschen der anspruchsvollen Stars wie Tom Cruise, Steven Spielberg, Harrison Ford, Donatella Versace, Kate Moss, Michael Douglas und vielen mehr gerecht. Die bekannte Privatinsel Necker Island gehört Virgin-Boss Sir Richard Branson. Hierher hat sich neben vielen anderen Prominenten auch schon Mariah Carrey, die Beckhams und Kate Winslet zum Entspannen zurückgezogen.

Britische Kolonie

Mittlerweile zählen die BVI politisch zu den stabilsten Regionen der Karibik, sie bleiben jedoch eine Kolonie des britischen Königreichs. Als einer der wenigen verbliebenen Vorposten des alten britischen Reiches sind die Inselbewohner äusserst stolz auf ihr britisches Erbe. Dadurch, aber auch durch die generelle Einstellung der Insulaner, gelten die BVI als eines der sichersten Reiseziele in der Karibik und weltweit.

«Seeds of Love» Im September 2017 richteten die Hurrikans «Irma» und «Maria» grosse Schäden an Häusern und Infrastruktur der BVI an. Auch die Natur und besonders die Kokospalmen haben unter der Einwirkung der Stürme gelitten. Um schnellstmöglich wieder für palmengesäumte Strände zu sorgen, hat das BVI Tourist Board das Projekt «Seeds of Love» ins Leben gerufen. Mit einer Spende können auch Sie die British Virgin Islands unterstützen und Palmen-Pate werden. > www.seedsoflovebvi.org

Entspannen an der frischen Luft und Wassersport sind die Hauptaktivitäten. Es verbleibt viel Zeit, die «kleinen Geheimnisse der Natur» zu entdecken. Das Leben ist entspannt und fröhlich, wobei eine gewisse britische Etikette in Bezug auf Würde und Benehmen beibehalten wurde. Besucher werden gebeten, die Wünsche der Einwohner zu respektieren, indem sie sich in der Stadt, in Restaurants und Bars angemessen kleiden. Die Unterkünfte variieren und stellen unterschiedlichste Budgets und Geschmäcker zufrieden. Luxushotels und Resorts legen ihren Schwerpunkt auf einen überdurchschnittlichen Service, während Villen, Apartments und Bed-&-Breakfast-Häuser die Gelegenheit bieten, lokale Gastfreundschaft kennen-zulernen.

> www.britishvirginislands.de > www.facebook.com/BVITB


Travel

news

Exklusivste Suite der Welt an Bord der Seven Seas Splendor

Die luxuriöseste Residenz der sieben Weltmeere wird sich auf Deck 14 der Seven Seas Splendor™ befinden, über der Brücke und mit einem Ausblick über den Schiffsbug. Das fünfte Schiff der Luxus-Kreuzfahrtgesellschaft wird im Februar 2020 zu seiner Jungfernfahrt aufbrechen. Die Suite steht für perfektionierte Eleganz und trumpft mit einem handgefertigten Bett im Wert von 200’000 US-Dollar, einem eigenen SpaBereich sowie Schönheit und Komfort auf 413 Quadratmetern auf.

> www.rssc.com

Meliá Serengeti Lodge Tansania – Neues 5-Sterne-Resort

Das neue Hotel befindet sich in Arusha, einer Stadt in der Nähe des Kilimanjaro International Airport, und ist durch diese Lage der ideale Ausgangspunkt für alle Routen zu den Nationalparks im Norden des Landes wie dem Serengeti-Nationalpark, der Ngorongoro Conservation Zone, dem Lake-Manyara-Nationalpark, der Olduvai-­ Schlucht, dem Tarangire-Nationalpark, dem Kilimanjaro und dem Arusha-Nationalpark am Mount Meru.

> www.melia.com

Cathay Pacific mit The Sanctuary by Pure Yoga

Ein Besuch in der Business Class Lounge The Pier von Cathay Pacific ist seit der Eröffnung von The Sanctuary by Pure Yoga für Körper, Geist und Seele noch entspannender. Die Lounge ist in zwei Zonen unterteilt – The Body Sanctuary, das dem Yoga gewidmet ist, und The Mind Sanctuary, wo Reisende meditieren können.

> www.cathaypacific.com

SPECIAL DESTINATIONS 28 IMAGINE VOLUME 33


Reif für die Inseln Die Seychellen, eine andere Welt…


Thailand Die vielseitige Kultur

und Landschaft von Thailand

Türkises Wasser, weisse Sandstrände, tolle Hotels, grossartige Wellness-Angebote und eine vorzügliche Küche: Das ist Thailand. Das ganzjährig bereisbare Land begeistert mit traumhaften Sandstränden, einer hervorragenden Küche und exotischer Wellness. Autor: Paul Bingisser

T

hailand bietet das ganze Jahr für jeden Geschmack und jedes Budget eine ungeheure Vielfalt an Möglichkeiten, von hip und urban über elegant bis luxuriös und prunkvoll. Eine klassische Hochund Nebensaison gibt es im Land des Lächelns nicht. Doch ist es im Mai und Juni im Vergleich zum Rest des Jahres besonders ruhig. Diese beiden Monate nützen viele Besucher, weil sie die einmalige Gelegenheit bieten, viele Regionen des Landes von der ursprünglichen Seite kennenzulernen, wobei auf Badevergnügen an herrlichen Sandstränden nicht verzichtet werden muss. Das intensiviert das ohnehin schon eindrückliche Ferienerlebnis.

SPECIAL DESTINATIONS 30 IMAGINE VOLUME 33

Für Romantiker und Hochzeitspaare

Viele Ferienreisende sehnen sich in Thailand nach privater Zweisamkeit in exklusiver Atmosphäre. Dafür sind Pool-Villen die perfekte Wahl. Sie lassen die Herzen von Romantikern und Hochzeitspaaren höherschlagen, weil viele dieser Villen an traumhafter Lage liegen und gefühlsbetonte Angebote wie Candle Light Dinner am Strand anbieten. So hat sich Thailand bei Schweizern zu einer führenden Destination für Flitterwochen entwickelt. Dies auch deshalb, weil Hochzeitspaare die Freundlichkeit der Thais, den hohen Standard der Hotels und das ausgezeichnete Preis-Leistungs-Verhältnis schätzen.


Malerische Buchten und weisse Strände

Zu einem der bekanntesten Ferienziele Südostasiens hat sich Ko Samui entwickelt. Die Küste der Insel ist von 26 Kilometer weissen Sandstränden mit versteckten Lagunen und Kalksteinklippen gesäumt – ein wunderschönes und zudem preiswertes Ferienparadies. Es ist mit seinen vielfältigen Ausflugsmöglichkeiten wie einem Bootstrip durch den Ang Thong Marine National Park mit 40 kleinen Inseln vor allem bei Familien sehr beliebt. Ko Pha Ngan bietet sich besonders für längere Aufenthalte an. Die malerischen Buchten der abgeschiedenen

Insel eignen sich gut zum Abschalten, weil dort das Gefühl absoluter Ruhe entsteht. Hier erleben frisch vermählte Pärchen unvergessliche Momente zu zweit. Ko Tao mit seinen Korallenriffen, der bunten Unterwasserwelt und felsigen Buchten ist ideal zum Tauchen und Schnorcheln. Im Innern besteht die Insel hauptsächlich aus Hügeln und dichtem Regenwald und eindrücklichen Felsformationen. Besonders empfehlenswert ist ein einwöchiger Aufenthalt auf Ko Samui, danach einige Tage auf Ko Pha Ngan und zuletzt ein Tagesausflug nach Ko Tao. >

SPECIAL DESTINATIONS VOLUME 33 IMAGINE 31


Golfen im im ganzen Land

Ausserdem ist Thailand ein beliebtes Ziel für Golfferien. Im ganzen Land finden sich herrlich gepflegte Anlagen: direkt am Meer im Süden, in den reizvollen Bergen im Norden sowie in Zentral-Thailand. Seit dem 1924 in Hua Hin von der königlichen Familie Rama VI. eröffneten Royal Hua Hin Golf Course sind über 250 weitere Golfplätze gebaut worden, die Golfer aus aller Welt erfreuen. Einige von ihnen haben berühmte Spieler wie Jack Nicklaus, Greg Norman oder Nick Faldo konzipiert. Die Qualität der Anlagen und der Spielkomfort auf den perfekten Greens sind auf international hohem Standard – bei weitaus tieferen Preisen. Eine beliebte Eigenheit ist in Thailand gang und gäbe: die Caddie-Pflicht. Sie tragen die Golf Bags, reinigen die Schläger und stehen mit Rat und Tat zur Seite. Davon können Golfspieler hierzulande nur träumen.

Anregende, entspannende und ausgleichende Wellness

So attraktiv Thailand für Golfer ist, so sehr gilt das Land als Wellness-Zentrum von Asien. Fast an jeder Ecke finden sich passende Angebote: Massagen, Yogakurse, Dampfbäder, Akupunktur oder Behandlungen mit wohlriechenden Kräutern. Das thailändische Wellness-Angebot

SPECIAL DESTINATIONS 32 IMAGINE VOLUME 33

beruht auf jahrhundertealter Tradition und stützt sich auf die über 2500 Jahre alte Chinesische und Indische Medizin, die in Thailand im Verlauf der Jahrhunderte angepasst worden ist. Dabei dienen die konventionellen Heilmethoden als medizinische Basis, während Kräuter, Wurzeln und Samen komplementär verwendet werden. Zur thailändischen Heilkunst gehören traditionelle Massagen, Chiropraktik und Akupressur. Sie fundieren auf dem ayurvedischen System der 72ʼ000 Energielinien des Körpers, wobei die Masseure diese Energiepunkte mit ihren Händen, Ellbogen, Armen, Knien und Füssen stimulieren. Solche Massagen regen die Blutzirkulation an, entspannen die Muskulatur und gleichen das körperliche und seelische Gleichgewicht nach Ying und Yang aus.

Kochen in allen Geschmacksrichtungen

Wie die Medizin ist auch die thailändische Kochkunst von verschiedenen Kulturen wie China, Indien, Indonesien, Malaysia und sogar Portugal beeinflusst. Das thailändische Essen hat den Ruf, sehr scharf zu sein. Doch das stimmt nicht ganz: Tatsächlich ist thailändisches Essen eine wohldosierte Kombination aus scharf, sauer, süss, salzig und bitter. Ziel ist allerdings nicht, all diese Geschmacksrichtungen in einem Gericht zu vereinen, sondern einen Kontrast der Aromen in zwei bis drei verschiedenen Ge-


richten zu schaffen. Deshalb werden beim Essen jeweils mehrere Gerichte untereinander geteilt. Typisch für die thailändische Küche sind frische Kräuter und die fermentierte Fischsauce Nam Pla. Sie wird bei praktisch jedem Gericht zum Abschmecken verwendet. Eines der wichtigsten Gewürze in Thailand ist Zitronengras. Dessen frischer und zitronenartiger Geschmack mit einem Hauch von Rosenduft rundet die Gerichte ab und verleiht ihnen ein stimmiges Wow-Aroma. Auch der Thai Ingwer gilt als ein elementarer Bestandteil der landestypischen Küche. Die in Thailand auch Kha genannte Sorte ist wesentlich milder als herkömmlicher Ingwer. Weitere typische Kräuter und Gewürze in thailändischen Speisen sind Kaffir-Limetten, Thai-Basilikum, Tamarinde und Minze. Regional unterscheidet sich thailändisches Essen sehr stark. Im Nordosten wird am liebsten Klebreis, gegrilltes Hähnchen in einer speziellen Marinade und Papaya-Salat Som Tam gegessen. Im Norden wird die leicht säuerliche Schweinewurst Naem besonders geschätzt. Im Süden hingegen sind die Gerichte stark von der muslimischen Küche Malaysias beeinflusst. Dort gehören Meeresfrüchte zu den Spezialitäten. Im ganzen Land beliebt sind Tom

Yam Gung (scharfe Suppe mit Riesencrevetten), Gaeng Phet Gai (rotes Curry mit Hühnchen), Tom Kha Gai (milde Hühnersuppe mit Kokosmilch und Zitronengras) und Yam Nuea (gut gewürzter Rindfleischsalat).

> www.tourismthailand.ch

SPECIAL DESTINATIONS VOLUME 33 IMAGINE 33


Eine Reise nach Vietnam verspricht eine facettenreiche Kultur, eine bezaubernde Küste, grüne Berge, dynamische Städte und eine der besten Küchen weltweit. Autorin: Lone K. Halvorsen

SPECIAL DESTINATIONS 34 IMAGINE VOLUME 33


V

ietnams aussergewöhnlich lange Küste gilt als eine der Haupt-Anziehungspunkte für viele Touristen. Hier begeistern weitläufige Strände, zahlreiche Inseln und zugleich beeindruckende Felsen. Doch das Land hat deutlich mehr zu bieten als nur eine 3  451 Kilo­meter lange Küstenlinie, denn drei Viertel des Landes bestehen aus Hügeln im Süden und den mächtigen Berge im Norden. Der Vietnamkrieg verursachte zwar eine der grössten Naturkatastrophen, die es je gegeben hat und noch immer befindet sich das Land in der Regenerierungsphase. Nichtsdestotrotz bezaubert es in vielerlei Hinsicht, und die Menschen hier haben aus einer der ärmsten und am meisten kriegsgeschundenen Regionen der Welt durch Fleiss eine florierende Nation geschaffen, die jährlich Millionen von Touristen begeistern.

Sandstrände auf der anderen Seite erlebt man Kontraste, die auch nicht in Asien alltäglich sind. Da Nang ist eine der grössten Städte des Landes und zugleich der Verkehrsknotenpunkt an der zentralvietnamesischen Küste. Das UNESCO-Weltkulturerbe Hoi An liegt unweit von Da Nang entfernt. Die historische Altstadt von Hoi An ist ein aussergewöhnlich gut erhaltenes Beispiel für eine südostasiatische Hafenstadt des 15. bis 19. Jahrhunderts, die auch heutzutage mit einer spannenden Architektur und einer wunderbaren Lage am Fluss betört. Die Menschen in Hoi An haben das Beste aus dem Tourismus gemacht und die schöne Hafenstadt in einen kosmopolitischen Schmelztiegel, ein kulinarisches Mekka sowie einen der wichtigsten touristischen Anziehungspunkte von Vietnam entwickelt.

Vom Handelshafen zur Shopping-Oase

Eine Stadt der Gegensätze

In Zentralvietnam befinden sich viele der kulturellen Sehenswürdigkeiten des Landes. Gefüllt mit geschichtlichen Städten und wunderschönen Nationalparks erlebt man hier die vietnamesische Kultur in einer eindrucksvollen Vielfalt. Die Fahrt von der Millionenstadt Da Nang zum architektonischen Juwel Hoi An führt durch eine abwechslungsreiche Landschaft. Hier trifft der Kuhkarren auf den Lkw und die überladenen Roller auf westliche Luxus­karossen. Zwischen Landschaften im satten Broccoligrün auf der einen Seite der Strasse und die idyllischen

Die Küstenstadt Nha Trang im Südosten mag zwar nicht den Charme und die historischen Schätze Hoi Ans zu besitzen, übt aber dennoch eine Art magische Anziehungskraft auf viele Touristen aus. Es ist eine Stadt der Gegensätze. Hier herrscht einerseits ein geschäftiges Treiben, das den Touristenscharen kaum Beachtung schenkt, andererseits reihen sich durch die Stadt die Hotels, Souvenirläden und charmanten Restaurants aneinander. Als «Nizza des Ostens» wurde die Stadt zu Zeiten der französischen Kolonialherrschaft bezeichnet. Heutzutage ist von der damaligen Lebendigkeit der Stadt nichts abhanden gekommen. Mit dem ausgedehnten Nachtleben, ausreichend Ausflugsmöglichkeiten und einem kilometerlangen Strand ist der Ort für viele – vor allem junge – Touristen ein begehrtes Ziel. Aufgrund der Küstenlage ist hier die Fischerei einer der führenden Wirtschaftszweige – was sich wiederum auch in den Restaurants widerspiegelt. Die Stadt punktet mit ihrer Küche, die dank ausgezeichneter Fischgerichte und einem breiten Spektrum an internationalen Köstlichkeiten zu einer der besten zwischen Hanoi und Saigon zählt. Doch die Stadt steht nicht nur für Kulinarik und Nightlife. Sehr reizvoll zu erkunden sind die zahlreichen kleinen Inseln mit ihren dicht bewachsenen Hügeln und den Korallenriffen. Taucher und Schnorchler haben hier optimale Möglichkeiten, eine riesige Unterwasser-Artenvielfalt zu erleben. Wer jedoch eher am Land sich vergnügen möchte, dem empfiehlt sich, mit der Drahtseilbahn den auf der Insel Khon Che gelegenen Erlebnispark Vinpearl Land (Nha Trangs Antwort auf Disneyland) zu besuchen. Selbst die 20 Minuten lange Fahrt mit der 9.70 Kilometer langen Drahtseilbahn ist an sich eine Attraktion.

SPECIAL DESTINATIONS VOLUME 33 IMAGINE 35


in

Strandidylle

Vietnam

©Airbus

NEWS

Vietnam Airlines

Als einzige Fluggesellschaft fliegt Vietnam Airlines ab Frankfurt nonstop nach Vietnam. Die Skytrax zertifizierte 4-Sterne-Airline bedient sechsmal wöchentlich die Strecke Frankfurt–Hanoi sowie viermal wöchentlich die Strecke Frankfurt–Ho-Chi-Minh-Stadt. Zudem gibt es tägliche Zubringer mit der Swiss ab Zürich über Frankfurt nach Vietnam. Seit 2016 zählt der vietnamesische Flag Carrier zu den führenden Premium-Fluggesellschaften der Welt.

> www.vietnamairlines.com

Six Senses Ninh Van Bay

Entlang des goldenen Privatstrands mit seiner Länge von 1,6 Kilometern befindet sich dieses bezaubernde Hideaway. In einer einsamen Bucht gelegen, etwa eine halbe Bootsstunde von jeglichem Trubel entfernt, fühlt man sich hier wie Robinson Crusoe – nur viel komfortabler. Der Gast hat die Wahl zwischen Beach Villas oder Rock Villas und den Villen, die von den sanft aufsteigenden Hängen rund um die Bucht einen spektakulären Panoramablick garantieren.

> www.sixsenses.com/resorts/ninh-van-bay

Evason Ana Mandara

Am breiten weitläufigen Sandstrand von Nha Trang gelegen, bietet das Resort eine Vielzahl von Aktivitäten zu Wasser und zu Lande. Es ist das einzige Resort, das sich im Städtchen Nha Trang mit Alleinlage am Strand erstreckt. Traditionell vietnamesische Bungalows verteilen sich in einer üppigen tropischen Gartenanlage, wo alle Zimmer eine gelungene Kombination aus detailgetreuer Ausstattung mit modernstem Komfort und Behaglichkeit bieten.

> www.sixsenses.com/evason-resorts

Banyan Tree Lăng Cô

Lăng Cô Bay zählt zu den schönsten Buchten der Welt. Inmitten dieser Idylle liegt die rund 800 Hektar grosse Lap An Lagune. Im Hintergrund erhebt sich eine imposante Gebirgskette, deren Ausläufer direkt in den goldenen Sandstrand münden. In dieser unberührten Naturkulisse befindet sich das Banyan Tree Lăng Cô. Der sich direkt anschliessende drei Kilometer lange weisse Sandstrand gehört zur Küste von Zentralvietnam, einem Abschnitt, der besonders für seine unberührte tropische Natur, die rauen Berge im Hinterland und die Nähe zu den Städten Hue, Hoi An sowie zur Ruine My Son bekannt ist. In den Villen, den Restaurants, einer Bar und einem SPA spiegelt sich der kulturelle Reichtum der Region in Architektur und Design des Resorts wider.

> www.banyantree.com

SPECIAL DESTINATIONS 36 IMAGINE VOLUME 33


Ab 31. März 2019 mit der neuen A350-1000 nonstop von Zürich nach Hong Kong Cathay Pacific setzt ab 31. März 2019 auf der Strecke Zürich – Hong Kong die neue A350-1000 ein. Fluggäste geniessen neugestaltete Sitze in der Economy, Premium Economy und Business Class. Ein reduzierter Geräuschpegel sorgt für mehr Entspannung, Verbesserungen bei Kabinendruck und Luftfeuchtigkeit reduzieren den Jetlag. An Bord steht WLAN gegen Aufpreis zur Verfügung, um auch während des Fluges in Verbindung zu bleiben. Buchen Sie jetzt Ihren Flug unter www.cathaypacific.com


Montana, North Dakota, South Dakota & Wyoming

The Real

America Viele besuchen die vier Rocky-Mountains-Staaten nicht einzeln, sondern verbinden verschiedene Teile der Region in einer Reise. Besondere klimatische Bedingungen und eine faszinierende Erdgeschichte haben hier unterschiedlichste Landschaftsformen ausgepr채gt. W체sten채hnliche Gebiete wechseln sich mit Gras-Pr채rien und schneebedeckten Gipfeln ab. Autor: Urs Huebscher

Montana


D

ie Vielfältigkeit der Landschaft ermöglicht zahlreiche Outdoor-Aktivitäten, ob Rafting auf gewaltigen Flüssen, Mountainbiken zwischen farbenfrohen Felswänden, Wald- und Graslandschaften oder Skifahren im Winter. Zudem bieten die Nationalparks der Rocky-Mountains-Staaten mit Wildpferden, Bisons, Elchen, Rotwild und Bären eine artenreiche Tierwelt und faszinierende Beobachtungen. Einblicke in ihre reiche Kultur geben die ansässigen amerikanischen Ureinwohner. Die vier Staaten sind durch die internationalen Flughäfen Denver, Minneapolis / St. Paul und Bloomington sehr gut aus Europa zu erreichen.

Montana

Montana glänzt mit dem Glacier-Nationalpark sowie einem kleinen Teil des Yellowstone-Nationalparks, der über ein nahezu ungestörtes Ökosystem verfügt. Das Landschaftsbild ist durch eiszeitliche Gletscher und gigantische Wälder geprägt. In den über 700 Seen, Bächen und Flüssen leben zahlreiche Fischarten, die ein ideales Angelrevier sind. Montana verfügt über unzählige Ranches und Farmen, die den Lebensstil der amerikanischen Cowboys widerspiegeln und Besucher authentisch daran teilhaben lassen.

North Dakota

Eine grosser Teil des Staates North Dakota fasziniert mit grasbedecktem Weide- und Farmland. Im westlichen Teil erstrecken sich die nördlichen Badlands – eine gewaltige Berglandschaft mit Tafelbergen, Türmen und Zinnen, die in den letzten Millionen Jahren durch Erosionen geformt wurden. Hier befindet sich der Theodore Roosevelt National Park. Neben einer Vielzahl an Bisons, Rotwild und Dickhornschafen finden Besucher ideale Bedingungen zum Wandern, Kanufahren, Biken, Fischen, Reiten und vieles mehr. Im Gegensatz dazu stehen die Great Plains mit ihrer weitläufigen Steppenlandschaft, die der landwirtschaftlichen Nutzung dient. Der Missouri River, der zusammen mit dem Mississippi eines der längsten Flusssysteme der Welt bildet, bietet sich für Wassersportarten jeglicher Art ausgezeichnet an. Ein weiteres touristisches Highlight ist die Hauptstadt Bismarck mit dem Regierungshaus State Capitol, welches das höchste Gebäude North Dakotas ist und das Stadtbild prägt.

South Dakota

Um die heiligen Berge der Lakota-Indianer, die Black Hills, ranken sich zahlreiche Mythen, sie sind aber heute >

North Dakota

SPECIAL DESTINATIONS VOLUME 33 IMAGINE 39


South Dakota

wie das alljährliche Buffalo Roundup im Custer State Park oder sommerliche Pow Wows, bei denen die Ureinwohner ihre Traditionen präsentieren, geben Reisenden Einblick in die kulturellen Wurzeln Amerikas. Unbedingt bestaunen sollte man auch das Crazy Horse Memorial, das indianische Äquivalent zu Mount Rushmore, welches allerdings noch lange nicht vollendet ist.

Wyoming

Wyoming

der grösste Besuchermagnet des Staates. Mit ihren tiefen Wäldern, wilden Flüssen und vielen touristischen Attraktionen sind mehrere Tage Aufenthalt ein Muss für Reisende. Vom weltbekannten Mount Rushmore Monument überblicken die Gesichter der US-Präsidenten George Washington, Thomas Jefferson, Theodore Roosevelt und Abraham Lincoln die weitläufige Berglandschaft. Events

SPECIAL DESTINATIONS 40 IMAGINE VOLUME 33

In den endlosen Weiten Wyomings können Besuchern in die Lebensweise der Cowboys eintauchen, die schon seit dem 19. Jahrhundert, der Zeit der ersten Pioniere besteht. In der nordwestlichen Ecke des Staates liegt eine der Hauptattraktionen des Landes, der Yellowstone Nationalpark mit seinen Geysiren, gewaltigen Magmakammer, heissen Quellen und Schlammvulkanen. Südlich davon erstreckt sich der Grand Teton National Park, dessen Berggipfel ein Paradies für Skiläufer und Bergsteiger sind. Hier befindet sich auch das Jackson-Hole-Tal, das die einheimischen Stämme als sakralen Ort verehren. Die Stadt Jackson ist ein beliebter Ferienort, ob im Winter zum Skifahren oder im Sommer zum Wandern und Rafting. Unbedingt einen Besuch wert ist das Buffalo Bill Center of the West im Ort Cody. Der Komplex aus fünf Museen gilt als eine der umfangreichsten Einrichtungen des amerikanischen Westens und ist dem berühmten Buffalo Bill gewidmet, der zahlreiche Städte in Wyoming gründete.

> www.rmi-realamerica.de


schatz der berge

Aus dem Edelweiss, diesem faszinierenden alpinen Silberstern voller Wohltaten, der in seinen Terrassengärten kultiviert wird, hat Jardin des Monts ein neues Edles Pflegeritual kreiert. Dieses zu 100% natürliche Edelweiss Edle Pflegeritual mit dem NATRUE-Naturkosmetik-Siegel eignet sich speziell für sehr anspruchsvolle Haut. Aus dem Edelweiss, diesem faszinierenden alpinen Silberstern voller Wohltaten, der in seinen Terrassengärten kultiviert wird, hat Jardin des Monts ein neues Edles Pflegeritual kreiert. Dieses zu 100% natürliche Edelweiss Edle Pflegeritual mit dem NATRUE-Naturkosmetik-Siegel eignet sich speziell für sehr anspruchsvolle Haut. jardindesmonts.ch

bergkräutergarten


San Diego

250 Jahre

San Diego ist nicht nur die älteste Stadt Kaliforniens, sondern auch der Geburtsort des Golden State. Dieses Jahr wird im Old Town San Diego Historical Park der 250. Geburtstag San Diegos gefeiert. Autor: Urs Huebscher

I

m Jahr 1542 landete der Entdecker Juan Rodriguez Cabrillo unter spanischer Flagge auf der Halbinsel Point Loma in San Diego. Zwei Jahrhunderte später brachte die spanische Kolonisation die Entwicklung in diese Region. Im Juli 1769 wurde die erste Siedlung in Alta California gegründet, die im heutigen Old Town San Diego Historical Park gelegen ist. Zu dieser Siedlung gehörte auch die erste von 21 Missionsstationen, die Mission San Diego de Alcala. Heute gilt Old Town San Diego als Geburtsort von Kalifornien und ist eine der historischsten und vielfältigsten Gegenden der Region. In Old Town San Diego befinden sich zahlreiche mexikanische Restaurants, interessante Geschäfte und historische Gebäude. Nur die Mission San Diego de Alcala wurde im Jahr 1774 nach Mission Valley nahe des San Diego River um-

SPECIAL DESTINATIONS 42 IMAGINE VOLUME 33

gesiedelt, da in diesem fruchtbaren Tal die Wasserversorgung und der Boden besser waren. Geschichtsbegeisterte können in der original erhaltenen Kapelle einer Messe beiwohnen, das Museum besuchen oder einen Rundgang über das Gelände der Mission mit dem ältesten Friedhof Kaliforniens unternehmen. Anlässlich des 250. Geburtstags finden über das ganze Jahr 2019 besondere Veranstaltungen in Old Town San Diego statt. Während dieser Feierlichkeiten werden familienfreundliche Aktivitäten mit Musik, Tanz, historischen Kostümen und Vorträgen die reiche Kultur und Geschichte der Region widerspiegeln.

Die Termine für die Events werden hier veröffentlicht: > www.oldtownsandiego.org/250th/


So eine

ATMOSPHÄRE finden Sie nur in der Luft

Sie wissen nie, wen Sie in unserer elegant designten und grosszügigen Bord-Lounge treffen, während Sie Cocktails, exklusive Weine und Jahrgangschampagner geniessen. Das ist mehr als Fliegen … das ist die Emirates A380.

EMIRATES FIRST UND BUSINESS * Fliegen Sie mit Emirates zweimal täglich von Zürich zu über 150 Destinationen weltweit.


WINNETOU UND DIE

WILDEN BÄREN

Lika – mehr als nur die Plitwitzer Seen

Die Plitwitzer Seen in der kroatischen Region Lika sind weltbekannt. Auch der Rest des Gebietes soll jetzt touristisch besser erschlossen werden. Autor: Artur K. Vogel

D

ie Kroaten wissen, welches Naturwunder sie mit den Plitwitzer Seen besitzen: Schon 1949 wurden sie samt dem bewaldeten Hinterland zum Nationalpark erklärt. Vor fast 40 Jahren nahm die Unesco den Nationalpark ins Verzeichnis des Weltnaturerbes auf. Dessen Schönheit kann in «Der Schatz im Silbersee» und anderen Karl-May-Verfilmungen bewundert werden, die teilweise hier gedreht wurden. Die Plitwitzer Seen sind ein Touristenmagnet par excellence: Im letzten Jahr verzeichnete man 1.6 Millionen Besucher. Die Plitwitzer Seen liegen am Rand der Gespanschaft Lika-Senj. Sie ist fast so gross wie der Kanton Bern, 5 350 km 2, aber mit rund 50’000 Einwohnern sehr dünn besiedelt. In riesigen Waldgebieten leben grosse Popu­ lationen von Bären, Wölfen und vielen weiteren Tierarten. Man kann tagelange Wanderungen unternehmen, Radtouren, Offroad-Fahrten. Diese Naturschönheiten sollen nun besser bekannt werden, sagt Petra Butkovic. Sie arbeitet für eine noch junge Organisation namens Lika Destination. Diese will nicht nur acht weitere grossartige

Destinationen in Lika bewerben, sondern auch die touris­ tischen Anbieter sowie die kleinen Produzenten regionaler Spezialitäten besser vernetzen und vermarkten. Einer dieser Akteure ist Bruce Yerkovich. In einem kleinen Tal namens Velika Plana hat er in den vergangenen zehn Jahren sein Linden Tree Retreat and Ranch aufgebaut, ein Refugium für Menschen, «die das Verlangen haben, zu sich selbst zu finden». In absoluter ländlicher Ruhe kann man hier in Rundhäusern, normalen Zimmern oder Tipis übernachten. Das Essen stammt aus biologischem Anbau in der Region; die Würste macht Bruce selber, und in der Küche steht seine Frau Megi. Die wichtigste Betätigung ist der Ausritt auf Pferden. Sie sind so gutmütig, dass jeder mitkommen kann, auch wenn er noch nie in einem Sattel gesessen hat. Von Lovinac fährt man auf einer Naturstrasse hinauf ins Velebit-Gebirge. Vor den schrundigen Bergen spielten sich in den 1960er-Jahren dramatische Szenen ab: Mehrere Winnetou-Filme wurden hier gedreht. Ein Alphirt, bei dem wir zu einem Schnäpschen einkehren, holt Poster aus dem Haus, die nicht nur Pierre Brice, Lex Barker, Uschi Glas und Karin Dor zeigen, sondern auch unseren Gastgeber, den Schafhirten: Er spielte im ersten Winnetou-Film einen Indianer.

Anreise und Buchung Massgeschneiderte Reiseprogramme für die Region Lika sowie für ganz Kroatien bietet der Schweizer Veranstalter Croaticum. Sowohl Landleistungen als auch Flüge sind bei dem Kroatien-Spezialisten buchbar. > www.croaticum.ch

SPECIAL DESTINATIONS 44 IMAGINE VOLUME 33


TRAVEL & LIFESTYLE

DAILY

WWW.IMAGINEMAG .CH

NEWS

JAHRESABO

VIER AUSGABEN CHF 19.– EINZELPREIS CHF 4.90 KONTAKTIEREN SIE UNS UNTER: RUNDSCHAUMEDIEN AG ST. JAKOB-STRASSE 84 CH  - 4132 MUTTENZ  / BASEL T +41 (0) 61 335 60 80 F +41 (0) 61 335 60 88 INFO@RUNDSCHAUMEDIEN.CH


Georgien

Die Schatzkammer des Kaukasus

Zwischen dem Schwarzen und dem Kaspischen Meer eingebettet, bietet Georgien ein Kaleidoskop an Mythen, faszinierender Geschichte und einer sprichwörtlichen Gastfreundschaft. Autor: Gerald Stäbler

SPECIAL DESTINATIONS 46 IMAGINE VOLUME 33


G

eorgien ist zweifellos das Land der Pilgerstätten, Kirchen und Klöster, und deren sakrale Kraft scheint ein spiritueller Kraftquell für die bescheidene Bevölkerung zu sein. Einer dieser Plätze ist der Klosterkomplex Gelati. Im 12. Jahrhundert erbaut, steht er beispielhaft für jenes goldene Zeitalter Georgiens und gehörte damals zu den wohl einflussreichsten geistigen Zentren in dieser Region. Der Gründer des Klosters – König David Agmashenebeli – hat hier, gemeinsam mit über 20 weiteren Notabeln, seine letzte Ruhestätte gefunden. Als wir uns wieder auf den Weg in Richtung des Klosters Motsameta machen, kreuzen hinter einer unübersichtlichen Kurve ein paar Kühe in aller Ruhe die Fahrbahn – georgischer Alltag, an den man sich erst gewöhnen muss. Vor der Anlage dann einige Devotionalienstände, von wo aus eine kurze Gehstrecke zu dem exponiert gelegenen Sakralbau führt. Hier, in der Gruft der MariaVerkündigungskirche, wurden die Gebeine der beiden Fürstensöhne David und Konstantin beigesetzt. Als sie sich tapfer den einfallenden Arabern zur Wehr setzten, fanden sie einen grausamen Tod und wurden anschliessend in den tief unter der Stätte liegenden – und heute überaus malerisch wirkenden – Rioni-Fluss geworfen.

stahlblauen Himmel abheben. Die Urwüchsigkeit und Entlegenheit der Region um Uschguli, dem höchstgelegenen und dauerhaft bewohnten Dorf Europas, hat eine eigene Sprache erschaffen und einen rauen Menschenschlag hervorgebracht, der immer noch seine Stammessitten aus Überzeugung lebt und dessen Tapferkeit und Kampfesmoral bereits in der Vergangenheit einen legendären Ruf innehatten.

Auf dem Weg nach Swanetien

Am nächsten Tag brechen wir mit einer solide wirkenden Marschrutka in Richtung des Grossen Kaukasus, genauer gesagt nach Swanetien, auf, jene weitgehend von der Natur belassene Ecke von kulturell archaischer Aussergewöhnlichkeit. Die Region gleicht einem Mysterium, so weit entfernt fühlt sich der Betrachter, wenn er eine allgewaltige über sich hereinbrechende Natur und kaum verständliche Sitten und Gebräuche dieses ungewöhnlichen Landstreifens erleben darf. Das Fahrzeug quält sich über die Serpentinen immer weiter in die Höhe, bis irgendwann die für Swanetien typischen, aus Stein geschaffenen Wehrtürme mehr und mehr auftauchen. Lieblich umrahmen Berge und Wälder das 3 000-Seelen-Städtchen, das seit Öffnung der Region einen deutlichen Aufschwung erlebt hat.

Zu den Wehrtürmen von Uschguli

Gut zwei Stunden dauert die weitere Fahrt nach Uschguli über Pisten, Geröll und im Schosse der hier übermächtigen Natur mit ihren überschäumenden Flussläufen, den Bergrutschen und anderen Unzulänglichkeiten, die es auszuhalten gilt, bis sich das Tal weitet und sich Dutzende steinerner Zeugnisse in Form trutziger Wehrtürme vom

SPECIAL DESTINATIONS VOLUME 33 IMAGINE 47


a t a Q r n Q e -Sui tes u e n e i D

Bei Qatar Airways strebt man nach Exzellenz bei allem, was gemacht wird. Mit einer der innovativsten und modernsten Flotte weltweit, geräumigen und bequemen Sitzplätzen, herausragender Kochkunst und einer Vielzahl von Unterhaltungsmöglichkeiten wird das Flugerlebnis zu einem wahrhaft beeindruckenden Erlebnis. Und jetzt bietet man ein neues Niveau an Innovation: die Qatar Airways Business Class. Autor: Urs Huebscher

D

ie neuen Q-Suites bringen mit nach hinten und vorne gerichteten Sitzplätzen die Kabineninnovation aufgrund ihrer Quad-Anordnung auf ein ganz neues Niveau, das es so bisher auf dem Markt nicht gab: In der Suite können bis zu vier Sitze zu einer «Familien-Suite» umgewandelt werden, in der die Passagiere mit Geschäftspartnern oder anderen Mitarbeitern ungestört sprechen oder mit ihnen in Ruhe speisen können. Aus zwei Sitzen lässt sich ausserdem ein Doppelbett bilden. Es ist das erste Doppelbett der Branche.

Zusätzlich zum branchenweit ersten Doppelbett, das in den neuen Q-Suites verfügbar ist, erlaubt diese die Schaffung eines privaten Raums. Anpassbare Trennwände und bewegliche TV-Bildschirme und in der Mitte die Vierersitze ermöglichen, Familie, Kollegen oder Freunden, die miteinander reisen, einen privaten Bereich zu schaffen. Diese Funktionen bieten ein neuartiges Reiseerlebnis und eine Umgebung, die den Bedürfnissen der Fluggäste entspricht. Die Q-Suites sind auf beiden Flügen QR 94 und QR 96 von Zürich nach Doha buchbar. Fügt man Doha zu seiner Reise hinzu, profitiert man von einem kostenlosen Hotelaufenthalt und dem kostenlosen Transitvisum. Dabei kann man die Schätze der Stadt entdecken, einschliesslich das Museum für Islamische Kunst, das Kulturdorf Katara, die Perle, der Souk Waqif. Oder man erlebt ein wahres Abenteuer mit einer Wüstensafari oder einem Abendessen an Bord einer traditionellen Dhow. Katar erlaubt den visumsfreien Zugang für Fluggäste aus 80 Ländern. Andere Staats­ angehörige mit einer Zwischenlandung von fünf bis 96 Stunden können ein kosten­ loses Transitvisum online beantragen.

> www.qatarairways.com

SPECIAL DESTINATIONS 48 IMAGINE VOLUME 33


Arabien

News

Al Bait Sharjah – Arabisches Design modern interpretiert

In vergangene Zeiten tauchen Gäste des Al Bait im noch unbekannten Emirat Sharjah ein. In dem Hideaway trifft arabisches Design auf asiatische Stilelemente. Das Projekt «Heart of Sharjah» ist das grösste Denkmalschutzprojekt des Emirats, bei dem inmitten der Altstadt von Sharjah ein ganzes Viertel zu neuem Leben erweckt wird.

> www.albaitsharjah.com

Jumeirah Al Wathba Desert Resort – Übernachten in der Wüste Abu Dhabis

Eingebettet ins Wüstenpanorama des Al Wathba Distrikts, erstreckt sich das Jumeirah Al Wathba Desert Resort & Spa über eine Gesamtfläche von 22’000 Quadratmetern. Inspiriert von Stil und Aufbau eines arabischen Wüstendorfs verteilen sich die Hotelzimmer und Suiten um einen zentralen Dorfplatz, an dem die Gäste den 1 0 00 Quadratmeter grossen Pool, ­Restaurants und Spa finden. Mit atemberaubenden Aussichten auf die Wüste bietet das Hotel ein entspannendes Erlebnis.

> www.jumeirah.com

Six Senses Zighy Bay

In der omanischen Exklave Musandam mit seinen malerischen Fjorden und dramatischen Gebirgen liegt das faszinierende und einmalige LuxusResort Six Senses Zighy Bay der renommierten Six-Senses-Hotelgruppe. Es erfüllt höchste Ansprüche und zählt ohne Zweifel zu den besten Resorts der Region. Der Zielflughafen Dubai International Airport ist ca. zwei Stunden vom Six Senses Zighy Bay entfernt. Schon die Anreise durch die Wüsten- und Berglandschaft ist faszinierend.

> www.sixsenses.com

Mandarin Oriental Dubai eröffnet

Das erste Mandarin Oriental Hotel im Nahen Osten hat eröffnet. Das Hotel liegt im Herzen von Dubai mit direktem Blick auf den Strand und die städtische Architektur. Mit seinem aussergewöhnlichen Design bringt das Mandarin Oriental Jumeira, Dubai eine neue Form von Luxus an Dubais Küsten. Das direkt am Jumeirah-Strand gelegene Resort verfügt über 178 geräumige Zimmer und 78 elegante Suiten.

> www.mandarinoriental.de

SPECIAL DESTINATIONS 50 IMAGINE VOLUME 33


Dubai

h Ju mBeeai rcah

reloaded

Hote l

Das wellenförmige Wahrzeichen am Jumeirah Beach war vor 20 Jahren nicht nur das erste Hotel der Jumeirah-Gruppe, sondern auch das erste Luxusresort am Strand der Wüstenmetropole, und es prägte die Entwicklung Dubais zu einer beliebten Reisedestination. Autor: Urs Huebscher

M

ehr als eine Million Gäste lockte das Hotel in den vergangenen 20 Jahren nach Dubai und viele wurden zu Stammgästen. Nach der Renovierung erwartet die Gäste des Jumeirah Beach Hotel ein vertrautes, jedoch auch neues und modernes Ambiente. Während schon die wellenartige Bauform von der Lage direkt am Persischen Golf inspiriert ist, spiegelt nun auch das Innere des Hotels seine maritime Umgebung wider. Weisse, goldene und blaue Akzente, die an Segel, Sand und Meer erinnern, ziehen sich durch die neu gestalteten Zimmer, Suiten und öffentlichen Bereiche des Hotels. Die Lobby mit fantastischem Blick auf das Burj Al Arab Jumeirah ist nach der Renovierung heller und luftiger. Drei Kunstinstallationen an der Decke scheinen mit ihrer Darstellung der Unterwasserwelt und des Funkelns auf dem Meer die umliegende Natur ins Innere des Hotels zu bringen. Die Kulinarik spielt nach wie vor eine grosse Rolle im Jumeirah Beach Hotel. Altbekannte und bei Stammgästen beliebte Restaurants wie D &A, La Parilla and Uptown

Bar und Villa Beach werden auch nach der Renovierung ihren Gästen Gaumenfreuden bereiten. Aber es eröffnen auch neue Restaurants. Im Herzen des Hotels lädt mit neun interaktiven Kochstationen zukünftig die Kitchen Connection Familien zum Frühstück, Mittagessen und Dinner ein und stellt sogar für jeden Gast individuelle Mahlzeiten her. In der neuen Pearl Lounge in der Lobby werden mit Blick auf den Persischen Golf Sandwiches, Tartes und der Nachmittagstee serviert. Weiterhin grossgeschrieben wird auch das Familienangebot im Jumeirah Beach Hotel. Der Familienpool liegt im Zentrum des Resorts und bietet nun eine noch grössere Swim-up-Bar. Vom Unterwasserthema inspiriert wurde der Kids Club mit dreistöckigem Klettergerüst in Form eines Oktopusses umgestaltet. Und weiterhin haben alle Gäste unbegrenzten Zugang zum Wild Wadi Waterpark.

> www.jumeirah.com/jumeirahbeachhotel > www.jumeirah.com

SPECIAL DESTINATIONS VOLUME 33 IMAGINE 51


Marsa Malaz Kempinski

Die Perle von Doha Opulenz, Luxus und traditionelle Gastfreundschaft – die Kempinski Hotels vereinen diese Werte auf einzigartige Weise und das Marsa Malaz Kempinski, the Pearl – Doha bildet da keine Ausnahme. Das Luxus-Hotel, welches als Standort nicht weniger als seine eigene Insel im Arabischen Golf besitzt, ist eine wahre Oase der Erholung. Autor: Remo Schatz

D

as Marsa Malaz Kempinski, the Pearl – Doha wurde erst 2015 eröffnet und ist somit eines der neusten Hotels der Kempinski-Kette. Durch die Kombination von europäischem Design und traditionellen arabischen Elementen entstand hier ein regelrechtes Meisterwerk der Architektur. Die beeindruckende Eingangshalle verspricht bereits beim ersten Betreten einen Aufenthalt geprägt von Luxus und Wohlbefinden – ein Ver­sprechen, das von jedem Einzelnen der 281 grossflächigen Zimmer und Suiten sowie dem gesamten Personal in diesem Palast eingehalten wird.

Zeit kompetent erledigt. Das interne Angebot des Hotels ist riesig. Neben elf Restaurants, Cafés und Bars beinhaltet es auch einen grosszügigen SPA-Bereich, einen Limousinen-Service, einen Friseursalon und vieles mehr. Das Marsa Malaz wird dem Namen Kempinski sowie seiner Lage in der Luxus-Metropole Doha wirklich in allen Punkten gerecht.

Im Marsa Malaz Kempinski bekommen Gäste von allem etwas mehr – das kleinste Zimmer ist mit 75 Quadratmetern gar nicht so klein und die Minibar darin auch gar nicht so «mini». Sollte es den Gästen dennoch einmal an etwas fehlen, steht jedem Zimmer rund um die Uhr ein Butler zur Verfügung, der von Gepäck-Auspacken bis hin zu persönlichen Wünschen jedes Anliegen in kürzester

Doha ist das Zuhause von Qatar Airways und der perfekte Zwischenstopp auf einer Reise nach Asien oder Australien. Qatar Airways bietet dreimal täglich Direktflüge ab Zürich an.

SPECIAL DESTINATIONS 52 IMAGINE VOLUME 33

Nice to know

> ww.kempinski.com > www.qatarairways.com


Der Douro – die Mosel Portugals

TOP

Qualität & Preis MS Douro Spiritbbbbk

2-Bettkabine Mittel- und Oberdeck (ca. 14 m²) mit franz. Balkon

Porto–Pinhão–Barca d’Alva–Régua–Porto mit moderner MS Douro Spiritbbbbk 1. Tag Zürich–Porto–Bitetos Individuelle Anreise zum Flughafen Zürich. Flug nach Porto. Transfer, Einschiffung und um 17.00 Uhr heisst es «Leinen los!». 2. Tag Bitetos–Pinhão Ausflug(1) zu lokalem Weingut mit Mittagessen und LiveUnterhaltung. Freie Zeit in Pinhão. Abendessen an Bord mit Folkloredarbietung. 3. Tag Pinhão–Vega de Terrón Schifffahrt bis zur spanischen Grenze und Mittagessen. Ausflug(1) nach Castelo Rodrigo, einem der 12 historischen Dörfer Portugals. 4. Tag Salamanca Busfahrt(1) von Vega de Terrón nach Salamanca, der ältesten Universitätsstadt Spaniens. Während des Rundgangs sehen Sie unter anderem den von Arkaden gesäumten Plaza Mayor. Mittagessen mit einer feurigen FlamencoShow. Rückkehr zum Schiff in Barca d’Alva. Portugiesisches Grillfest an Bord. 5. Tag Barca d’Alva–Pinhão–Régua Weiterfahrt nach Pinhão. Ausflug(1) nach Vila Real mit Besuch des Schlosses Mateus. Wiedereinschiffung in Régua. 6. Tag Régua–Vila Nova de Gaia Ausflug(1) in die alte Bischofsstadt Lamego. Am Nachmittag fährt das Schiff zurück nach Porto, wo es gegen Abend die Mündung des Douro in den Atlantik erreicht. Am Abend traditionelle Fado-Show an Bord. 7. Tag Vila Nova de Gaia Die Rundfahrt(1) in Porto führt von der farbenprächtigen Cais da Ribeira bis zur alten Alfândega. Portweinverkostung in einer der zahlreichen Kellereien. Ausflug(2) nach Guimarães mit mittelalterlichem Stadtkern und stolzer Burg. Abschieds-Abendessen an Bord.

8. Tag Vila Nova de Gaia–Porto–Zürich Ausschiffung und Weiterreise gemäss Verlängerungsprogramm oder Transfer zum Flughafen Porto. Rückflug nach Zürich und individuelle Heimreise. MS Douro Spiritbbbbk Modernes Schiff mit Platz für 124 Gäste. Alle 65 Kabinen mit franz. Balkon, Dusche/ WC, Föhn, TV, Telefon, Safe, kleinem Tisch und Stühle sowie ind. regulierbarer Klimaanlage. Die Kabinengrösse beträgt bei den 2-Bettkabinen sowie den 1-Bettkabinen Mitteldeck ca. 14 m², 2-Bettkabinen Mitteldeck vorne ca. 13 m² und 1-Bettkabinen Mitteldeck vorne ca. 12 m². Die Junior Suite auf dem Mitteldeck (ca. 20 m²) und die Suiten auf dem Oberdeck (ca. 21 m²) sind mit einer Badewanne ausgestattet. Bordausstattung: Réception, Boutique/Souvenirshop, elegantes Restaurant, Panorama-Salon mit Bar/Tanzfläche, Spa, Fitnessraum, teilweise überdachtes Sonnendeck mit kleinem Pool, Sitz- und Liegegelegenheiten. Lift zwischen Haupt- und Oberdeck. Gratis WLAN nach Verfügbarkeit. Nichtraucherschiff (Rauchen auf dem Sonnendeck erlaubt).

8 Tage ab Fr. 890.– (Nach Rabattabzug, günstigste Kat. inkl. VP, ohne Flug)

Abreisedaten 2019 Es het solangs het Rabatt 10.06. 200 (6) 05.08. 600 30.09. 200 (6) 17.06. 200 (6|7) 12.08. 500 07.10. 200 24.06. 200 (6) 19.08. 400 14.10. 300 01.07. 300 26.08. 300 28.10. 700 08.07. 400 02.09. 200 (6) 04.11.1000 15.07. 500 09.09. 200 (6) 11.11.1100 22.07. 500 (6|7) 16.09. 200 (6) 18.11.1200 29.07. 600 23.09. 200 (6) Leistungen: Kreuzfahrt inkl. VP, Getränkepaket: Wasser, Kaffee/Tee z. Mittagessen, Wasser, Soft-Drinks, Hauswein z. Abendessen, Thurgau Travel Bordreiseleitung, Audio-Set b. Ausflügen Preise pro Person in Fr. (vor Rabattabzug) 2-Bettkabine MD hinten, franz. Balkon 1790 2-Bettkabine MD vorne, franz. Balkon 1990 2-Bettkabine MD, franz. Balkon 2090 1-Bettkabine MD vorne, franz. Balkon 2590 1-Bettkabine MD, franz. Balkon 2690 Junior Suite MD, franz. Balkon(5) 2790 2-Bettkabine OD hinten, franz. Balkon 2090 2-Bettkabine OD, franz. Balkon 2290 Suite OD, franz. Balkon(5) 3090 Zuschlag Alleinbenutzung MD/OD 990/1290 Flug mit TAP inkl. Transfers in Portugal, Taxen, Basis G-Klasse 395 (5) Nicht zur Alleinbenutzung möglich

Verlängerungsprog. Lissabon (4 Tage)

Dourotal

Pauschalpreise pro Person in Fr. Doppelzimmer 590 Doppelzimmer zur Alleinbenutzung 790 Preise für drei Übernachtungen im 4-SterneHotel, alle Ausflüge und Deutsch sprechende Reiseleitung.

(1) Im Ausflugspaket (6 Ausflüge Fr. 260.–) enthalten, vorab buchbar (7) Verlängerung Lissabon ausgebucht

| (2) Fak. Ausflug nur an Bord buchbar | (6) Nur noch wenige Kabinen verfügbar | Programmänderungen vorbehalten | Reederei/Partnerfirma: douroazul

Weitere Informationen oder buchen

www.thurgautravel.ch

Verlangen Sie Martina Hafen

Gratis-Nr. 0800 626 550

Amriswilerstrasse 12, 8570 Weinfelden Tel. 071 552 40 00, info@thurgautravel.ch

Aussergewöhnliche Reisen zu moderaten Preisen


Tel Aviv

The big Orange

Tel Aviv liegt als Stadt für einen spannenden Citytrip zu Recht voll im Trend. Die Stadt mit breitem Sandstrand und aufregender Skyline ist eine echte Entdeckung. Autorin: Ellen Gromann

M

orgens um halb sieben ist schon viel los am Stand. Jogger laufen an der Strandpromenade, und ein paar Wagemutige begrüssen den Tag schwimmend im Meer. Alt und Jung sind auf den Beinen und machen sich fit für den Tag.

Cityguide Jizhak bringt es auf den Punkt: «Während die Einwohner von Jerusalem die Last von 3 000 Jahren Geschichte auf ihren Schultern tragen müssen, haben die Einwohner der jungen Stadt Tel Aviv diese Verpflichtung nicht.» Tel Aviv wurde erst 1909 als Vorort der antiken Hafenstadt Jaffa gegründet. Heute ist Jaffa ein Stadtteil von Tel Aviv. Tel Aviv schmiegt sich an einen 14 Kilometer langen Mittelmeerstrand. Sonnenanbeter, Surfer und Badende treffen sich hier. «Früher haben wir in den Sommermonaten, die meiste Zeit am Strand verbracht. Wir haben ‹Ozeanologie› studiert», verrät Jizhak mit einem Augenzwinkern.

SPECIAL DESTINATIONS 54 IMAGINE VOLUME 33

Daran hat sich bis heute nicht viel geändert. Ein Grossteil des Lebens findet am Strand und den zahlreichen Restaurants und Cafés an der Strandpromenade statt. Diese lässt sich bestens mit dem Velo erkunden. Den Wind in den Haaren, den Blick aufs Meer, während sich im Hintergrund die Glaspaläste in die Höhe recken – das ergibt ein ganz besonderes Cityfeeling.

Jaffa – Ein Hauch von Orient

Am südlichen Ende der Strandpromenade liegt Jaffa. Ein Hauch von Orient weht durch die Gassen. Dieser Teil der Stadt steht im spannenden Kontrast zu der ansonsten europäisch wirkenden Stadt. Kleine Verkaufsstände säumen die Strasse. Aus einer Backstube duftet es nach frischem Brot. Frisch gepresster Granatapfelsaft wird angeboten. Herrlich belebend! Beim Hafen verliert man sich in den gemütlichen Gassen mit zahlreichen Kunstgalerien. Mit etwas Glück stösst man dabei auf den schwebenden Orangenbaum, mit frischen,


süssen Jaffa-Orangen. Sie haben der Stadt den liebevollen Beinamen «The big Orange» eingebracht.

Genuss-Hotspot

Die Küche Israels zählt zu den besten der Welt. Das Essen beginnt meist mit kleinen Mezze, Vorspeisen, die geteilt werden. Hummus, eine Paste aus Kichererbsen, Auberginen in den unterschiedlichsten Zubereitungsvarianten und frischer Salat werden in die Tischmitte gestellt. Dann folgen die Hauptspeisen. Frischer Fisch oder Fleisch in pikanter Tomatensauce zum Beispiel – ein Gedicht. Dazu werden ausgezeichnete israelische Weine gereicht. Geniesser kommen voll auf ihre Kosten.

Neve Tzedek – Eine Oase in der Stadt

Neve Tzedek ist einer der ältesten Stadtteile des neuen Tel Aviv. Er wurde von Familien gegründet, die ausserhalb des damals dicht besiedelten Jaffas eine friedliche Oase suchten. Eine Oase ist Neve Tzedek heute noch. Kinder spielen auf den Plätzen, und Nachbarn stehen für einen Plausch beisammen. Umgeben von Hochhäusern hat Neve Tzedek seinen dörflichen Charakter bewahrt. Anfang des 20. Jahrhunderts lag hier die Wiege von Schriftstellern und Intellektuellen. Dann fiel das Viertel viele Jahre dem Zerfall anheim. In den 80er-Jahren fing man an, es aus seinem Dornröschenschlaf wachzuküssen. Hübsche Boutiquen, Restaurants und Bars siedelten sich an.

Bauhaus und Moderne am Rothschild Boulevard

Am Rothschild Boulevard spiegeln sich Häuser im Bauhaus-Stil in den Glasfassaden der modernen Stadt. Das Viertel zwischen Dizengoff-Platz und Rothschild Boulevard zählt seit 2003 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Vor dem Nationalsozialismus fliehende Juden, unter ihnen Architekten, die in Deutschland Bauhaus studiert hatten, siedelten sich hier an. Sie erschufen in den Dreissigerjahren des 20. Jahrhunderts dieses einzigartige Viertel. Heute flaniert man unter der schattigen Allee. Tagsüber ziehen Restaurants, Cafés, Galerien und Boutiquen die Massen an. Nach Sonnenuntergang verwandelt sich das Viertel zum Hotspot für Nachtschwärmer und Partygänger. Tel Aviv pulsiert bei Tag und Nacht.

Nice to know !!! • El Al und Swiss fliegen Tel Aviv von Zürich aus direkt an. • Vom schicken Fünfsternehotel bis hin zu einfachen Unterkünften ist in Tel Aviv für jedes Portemonnaie und für jeden Geschmack etwas zu finden. • Am Schabbat (Freitagabend bis Samstagabend) bleiben viele Geschäfte geschlossen, und es fahren keine öffentlichen Verkehrsmittel. Auch die nationale Fluggesellschaft El Al fliegt nicht in dieser Zeit. In manchen Hotels kann es zu einem eingeschränkten Service kommen. • Der Touristik Suisse mit dem Reiseveranstalter Kuoni bietet entsprechende Flüge, Hotels und Rundreisen an. > www.kuoni.ch > www.dertouristik.com

SPECIAL DESTINATIONS VOLUME 33 IMAGINE 55


2600

Sonnenstunden im Jahr

Aufgrund ihrer einmaligen geografischen Lage ist die kroatische Insel Lošinj die einzige adriatische Insel mit subtropischem Klima. Im Norden des Landes, in der Kvarner Bucht gelegen, bildet sie den südlichen Teil der Inselgruppe Cres-Lošinj, die mehrere kleinere Inseln umfasst. Luxuriöse Herzstücke der Insel sind das Hotel Bellevue, das Boutique Hotel Alhambra & Villa Augusta sowie die exklusive Villa Hortensia. Alle drei liegen an der idyllischen Čikat-Bucht. Autor: Urs Huebscher

SPECIAL DESTINATIONS 56 IMAGINE VOLUME 33


Direktflüge

Hotel Alhambra

T

ürkisblaues Meer, ein süsslich-herber Duft von Kräutern und Pinien und herrschaftliche Architektur zeichnen die Insel aus. Als noch unbekanntes Paradies für Naturerlebnisse, Ruhe und feine Kulinarik ist sie die perfekte Destination für alle, die das Besondere suchen. Der Tourismus hat hier eine lange Tradition. Veli und Mali Lošinj sind bereits seit 1892 als klimatische Kurorte ausgezeichnet. Die Fünf-Sterne-Häuser und Villen der luxuriösen Gruppe Lošinj Hotels & Villasgehören zu den besten Adressen im Mittelmeerraum und prägen den Luxustourismus in Kroatien massgeblich.

Hotel Bellevue

Entlang der idyllischen Čikat-Bucht in Mali Lošinj reihen sich die Hotels der Gruppe wie Perlen einer Kette aneinander. Den Anfang macht das Hotel Bellevue, dessen Fassade leuchtend weiss zwischen den Pinien hindurchschimmert. Es eröffnete 2014 als das erste FünfSterne-Haus der Insel und liegt direkt am Privatstrand mit Sonnenliegen, beheiztem Innen- und Aussenpool mit Meerwasser. Die Räumlichkeiten bieten Balkon oder Terrasse und kulinarisch verwöhnen das FusionRestaurant Matsunoki, ein A-la-Carte-Restaurant, ein Hauptrestaurant sowie drei Bars die Gäste. Das Spa bildet das Herzstück der Anlage und sorgt mit seinem vielfältigen Angebot für Ruhe und Entspannung.

Boutique Hotel Alhambra & Villa Augusta

Mit viel Gespür wurde 2015 das sorgfältig restaurierte Boutique Hotel, die historische Villa und der moderne Anbau zu einem neuen Lifestyle-Refugium: eine Oase der Ruhe, eingebettet in eine elegante Garten­anlage. Die Balkone der nur 51 Zimmer und Suiten öffnen den Blick auf die idyllische Čikat-Bucht. Grosser Wert wird im Restaurant Alfred Keller auf ein erstklassiges Gourmetangebot gelegt. Von der Qualität zeugen Auszeichnungen wie zwei Hauben im Gault&Millau-Guide oder drei F von Der Feinschmecker. Das Spa begrüsst die

Lošinj war noch nie so nahe und kann schnell mit dem Flugzeug erreicht werden. Die Fluggesellschaft Silver Air bietet neue Linienflüge von Zagreb, Venedig oder Lugano nach Lošinj im Zeitraum vom 15. 6. bis zum 28. 9. 2019. Losinj Hotels & Villas bietet den Gästen einen optimalen Transferservice vom Flughafen direkt zum Hotel oder zur Villa und beim Abtransport zurück zum Flughafen. > www.losinj-hotels.com Gäste als Ort absoluter Ruhe und Entspannung. Am Privatstrand finden sich Liegestühle und Sonnenschirme sowie die Möglichkeit für Massagen unter freiem Himmel.

Villa Hortensia

Die Villa Hortensia begeistert mit einem nur komplett und exklusiv buchbaren Wohngefühl für maximal 20 Personen in zehn Zimmern, die sich auf drei Etagen verteilen. Ein Concierge, ein Butler und ein eigener Koch sorgen für das uneingeschränkte Wohl. Die Villa ist nur als gesamte Einheit zu mieten und bietet einen eigenen beheizten Pool mit Meerwasser, Privatstrand mit Sonnenliegen sowie einen Wellnessbereich mit Sauna, Kneippbecken, Fitnessraum und Anwendungen im Aussenbereich. Die Insel Lošinj kann auf unterschiedlichste Weise entdeckt werden. Gäste, die es individuell mögen, buchen über die Rezeption ihre eigens zusammengestellte Tour. Hierzu gehört ein Reiseführer, der ihnen die Insel zu Fuss, mit dem Auto, Boot oder Flugzeug zeigt. Die Gäste schippern entlang der Adriaküste oder beobachten eine der letzten Delfinschulen in der nördlichen Adria, die aus etwa 200 grossen Tümmlern besteht. Wer lieber an Land bleiben möchte, erkundet die versteckteren Ecken der Insel, begibt sich auf geführte, halbtägige Touren in die Orte Veli Lošinj und Mali Lošinj oder erkundet die Insel zu Fuss. Lošinj ist vom Festland aus mit dem Auto oder Bus erreichbar. Fähren starten ab Brestova auf der Halbinsel Istrien oder über die Insel Krk. Darüber hinaus können die Gäste mit dem Boot, Schiff und dem Katamaran aus Rijeka, Pula, Rimini, Pesaro und Zadar anreisen. Mit dem Flugzeug kann man von München nach Rijeka fliegen und gelangt nach einem kurzen Transfer auf die paradiesische Insel.

Buchen Sie jetzt ihren Sommerurlaub in Kroatien unter www.losinj-hotels.com

SPECIAL DESTINATIONS VOLUME 33 IMAGINE 57


Eineneue Definition von Ultra All Inclusive Experience

a Amasdsos * Coloort**** Res hodosand R enl ch i Gr e

Das Amada Colossos Resort ***** möchte seinen Gästen die Erfahrung wahrer Gastfreundschaft und einzigartige Dienstleistungen in freundlicher und authentischer Umgebung schenken. In einer Gegend, die für ihre atemberaubende Naturschönheit, die herrlichen Strände und das kristallklare Wasser berühmt ist und einen spektakulären Blick auf die Ägäis bietet. Autor: Urs Huebscher

R

hodos – das steht für kristallklares Wasser, Sonne pur und griechische Gastfreundschaft. Das Amada Colossos ***** definiert das Konzept eines «Ultra All Inclusive»-Hotels für Paare und Familien in einer fantastischen Lage an einem herrlichen 430 Meter langen Sandstrand mit exklusivem Zugang für die Hotelgäste. Das Amada Colossos Resort***** bietet die «richtige Zone für alle». Durch ein neues Konzept gibt es speziell

SPECIAL DESTINATIONS 58 IMAGINE VOLUME 33

designte Bereiche für Familien und exklusiv für Erwachsene. Die Erwachsenenzone, in der die Gäste in einer ruhigen Umgebung relaxen und speisen können, sowie die Familienzone, in der die Gäste Zeit mit ihren Kindern verbringen und verschiedene Aktivitäten wie den Wasserpark mit fünf Wasserrutschen und Pools mit Aktivitäten je nach Alter des Kindes geniessen können. Somit werden verschiedene Bedürfnisse angesprochen und alle Gäste fühlen sich wohl. Das luxuriöse Resort verfügt über 699 Zimmer mit 17 verschiedenen Kategorien, von


luxuriösen Doppel- / Dreibettzimmern und Familienstudios bis zu Suiten mit atemberaubendem Meerblick, die Komfort, Luxus, Spitzentechnologie und Spitzenqualität vereinen. Fünf Privat-Villen verfügen über einen privaten Pool mit Whirlpool, einen direkten Zugang zum Strand und einen Blick auf das tiefblaue Ägäische Meer. Ihre Lage gewährleistet die notwendige Privatsphäre der Bewohner. Relaxen an der weitläufigen Pool-Landschaft mit fünf Pools – selbstverständlich sind Sonnenschirme und Liegen kostenlos oder man geniesst die Indoor Entertainment Area. Auch kulinarisch hat man die freie Auswahl: Es gibt fünf Restaurants und sechs Bars. Die 16 fantastischen F & B-Outlets, das WellnessSpa, das Fitnessstudio, der 2 Kinderclub, das Amphitheater und ein Tennisplatz sind nur einige der Freizeitangebote, die alle Anforderungen und Bedürfnisse für ein unvergessliches Ferienerlebnis abdecken. Eine Shopping-Arcade zum Bummeln und ein neu erbauter Wasserpark runden das Angebot ab. Durch seine Lage eignet sich das Amada Colossos ­Resort***** auch als Ausgangspunkt für Ausflüge und Entdeckungstouren. Beispielsweise Rhodos-Stadt, das absolut sehenswert ist, ist nur zehn Kilometer entfernt und somit sehr gut zu erreichen.Ein einzigartiges Ultra All Inclusive-Resort mit speziell eingerichteten Bereichen lädt dazu ein, das Aussergewöhnliche zu erleben. Königliche Behandlung und makellose Dienstleistungen mit dem «Golden Ultra All Inclusive» , dem «Diamond Ultra All Inclusive»-Angebot oder dem «Elite Collection» Paket.

> www.amadacolossosresort.com


Malta

Traumhaft kleine Buchten, türkisfarbenes Meer, eine spannende und vielfältige Geschichte und tolle Menschen – welcome to Malta. Die kleine Mittelmeerinsel südlich von Sizilien ist ein echtes Juwel, das spannende Orte und viel Sehenswertes bereithält. Autor: Urs Huebscher

S

chon bei einem abendlichen Spaziergang am Hafen wird klar, dass Malta ein Schmelztiegel Hunderter unterschiedlicher Kulturen und Religionen, verschiedenster Ethnien und interessanter Menschen ist. Die Inselhauptstadt Valletta beeindruckt mit einer wunderschönen Architektur, kleinen Gassen und hübschen Kirchen. Rund um die Insel findet man kleine Buchten, in denen man schnorcheln, schwimmen und sonnenbaden kann. Wer genug hat von der Stadt, kann sich auf den Weg machen in Richtung Norden, denn dort warten mit den Schwesterninseln Gozo und Comino weitere Schätze auf die Besucher.

Bunte Vielfalt – beeindruckende Geschichte

Malta und seine Schwesterinseln Gozo und Comino bilden gemeinsam ein nur 93 Kilometer von Sizilien entferntes Archipel im Herzen des Mittelmeeres. Dank des milden Klimas ist Malta eine Destination, welche ganzährig besucht werden kann. Eine ideale Destination für Ferien

SPECIAL DESTINATIONS 60 IMAGINE VOLUME 33

oder aber auch für ein verlängertes Wochenende. Malta ist jedoch nicht nur ein Ziel, nur um Sonne zu tanken, sondern hat auch eine reiche geschichtliche Vergangenheit, welche sich spannend liest. Erst kamen die Karthager, dann die Römer, die Araber und schliesslich die Johanniterorden. Viele Ausstellungsstücke im Grossmeisterpalast von Malta zeugen von dieser actionreichen Geschichte. Viele Jahrzehnte war Malta schliesslich Teil des Kolonialreichs von Grossbritannien – erst seit September 1964 ist Malta unabhängig. Der britische Einfluss ist an vielen Ecken noch zu spüren. Es herrscht nach wie vor Linksverkehr und neben Maltesisch sprechen alle fliessend Englisch. Das erleichtert die Kommunikation.

Valletta – ein Juwel

Obwohl flächenmässig die kleinste Hauptstadt Europas, hat die Hauptstadt Maltas eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten zu bieten, die man an einem einzigen Tag alle gar nicht erkunden kann. Seit 1980 gehört die gesamte Stadt,


die sich auf dem Felsen der Mount Sceberras-Halbinsel zwischen den beiden Häfen Marsamxett und Grand Harbour befindet, zum Weltkulturerbe der UNESCO und war 2018 Europas Kulturhauptstadt. Benannt wurde die Stadt übrigens nach ihrem Gründer, dem Grossmeister des Malteserordens, Jean Parisot de la Valette. Schon kurz nach Baubeginn im Jahr 1566 wurden hier echte Meisterwerke geschaffen – Festungen, Kathedralen, Paläste und viele weitere beeindruckende Bauwerke schmückten nach und nach die Stadt, deren Bau bereits nach 15 Jahren vollendet war. Dabei waren die riesigen Mauern und Festungen, die Valletta quasi komplett umhüllen, in erster Linie zum Schutz vor Angriffen gedacht – sehenswert sind sie aber allemal. Unbedingt sehen muss man die St. John’s Co-Cathedral, eine ehemalige Konventskirche der Johanniterritter, die sich mitten im Herzen der Stadt befindet und nur wenige Gehminuten vom Stadttor entfernt ist. Diese von aussen eher unscheinbare Kathedrale verbirgt im Inneren wahre Schätze: Kunstvoll verzierte Wände, eine zylinderförmige Decke mit einer einzigartigen Freskomalerei und ein mit Gräbern bedeckter Boden versetzen so manch einen Besucher ins Staunen. Neben all den Sehenswürdigkeiten sollte man sich aber auch unbedingt die Zeit nehmen, um durch die vielen verwinkelten Gassen der Altstadt zu spazieren, ohne nur auf die grossen Bauwerke fixiert zu sein. Touristen und Einheimische sitzen in den Cafés auf den historischen Plätzen und kleinen Gassen und verspeisen eines der Pastizzi, typische Blätterteigtaschen mit Ricotta oder Erbsenmus, die es hier an jeder Ecke zu kaufen gibt.

Mdina – Ort mit Wow-Faktor

Mitten auf Malta liegt Mdina auf einer Anhöhe. Die einstige Hauptstadt der Insel ist heute ein Touristenmagnet, in der täglich Busse mit Tagestouristen einkehren. Doch trotzdem – und das ist überraschend – ist es hier nicht voll, hektisch oder anstrengend, sondern einfach nur schön. Schmale Gassen, kleine Kirchen und viele historische und religiöse Schätze warten darauf, entdeckt zu werden. Mdina diente bereits mehrmals als Filmkulisse, so zum Beispiel auch für die Erfolgsserie «Game of Thrones» oder den Film «Troja» aus dem Jahr 2004. Nicht selten spricht man daher vom «Hollywood im Mittelmeer». >

Das Fischerdorf Marsaxlokk im Südosten.

Valletta ist ihrer ursprünglichen Struktur immer noch treu geblieben: schmale Gassen, Barockfassaden, Heiligenstatuen und kleine Springbrunnen. Wer aufmerksam ist, kann an jeder Ecke Zeugnisse der aufregenden Geschichte der Stadt entdecken.

Sliema – Lebhaft und abwechslungsreich

Wer abends an der belebten Promenade entlangschlendern, essen gehen oder abfeiern möchte, gehört nach Sliema. Das touristische Zentrum der Insel hat einiges zu bieten. Tagsüber legen hier die bunten Boote zu Inselrundfahrten ab, abends kann man leckeres Seafood geniessen, in der Dämmerung in den Malls und kleinen Geschäften shoppen gehen und Pläne für die kommenden Tage schmieden.

Strasse in Mdina.


Die Ramla Bay im Norden der Insel Gozo.

Gozo und Comino – Unterschätzte Schwestern

Strände und Buchten

Auf Malta sind es nur kurze Strandabschnitte und kleine Buchten, an denen man sich in der Sonne aalen kann, doch gerade das sorgt hier für ein schönes Badeerlebnis. Empfehlenswert und beliebt sind folgende Strände: Ghajn Tuffieha im Nordwesten: Völlig unverbaut und ohne viel Schnickschnack, dafür aber mit tollem Strand und perfekten Schnorchelmöglichkeiten. Mellieha Bay im Norden: Im beliebten Ort Mellieha gelegen, ist dieser Strand der längste und gleichzeitig auch bekannteste der Insel. Vor oder nach dem Strandbesuch lohnt sich auf jeden Fall ein Abstecher zum begehrten Popeye Village, dem kleinen bunten Freizeitpark bei Mellieha. Golden Bay im Nordwesten: Der bekannteste Strandabschnitt auf Malta. Flacher, türkisfarbener Sandstrand und gute Infrastruktur. Peter’s Pool im Südosten: Hier findet man die perfekte Bucht zum Schnorcheln und Klippenspringen. Form Ir-Rih im Nordwesten: Bei ruhiger See ist diese Bucht ein echtes Highlight. Unverbaut, weitestgehend unbekannt und erst nach einem 20-minütigen Abstieg erreicht – das beschreibt diese kleine Bucht wohl am besten. Der Weg lohnt sich doppelt, denn schnorcheln und tauchen kann man hier so gut wie nirgends sonst.

SPECIAL DESTINATIONS 62 IMAGINE VOLUME 33

Maltas Schwesterninseln Gozo und Comino haben viele bei der Reisebuchung zunächst nicht auf dem Plan, dabei gibt es auch hier tolle Strände und unberührte Natur, die man unbedingt erkunden sollte. Von Gozo und Malta starten täglich mehrmals Bootstouren zur berühmten Blauen Lagune von Comino. Wer hier badet, fühlt sich wie im Paradies. Nur 1 700 Meter breit und 2 000 Meter lang ist das ehemals von Piraten bewohnte Eiland. Eine Überfahrt mit der Fähre nach Gozo dauert ab Malta etwa eine halbe Stunde. Bereits bei der Ankunft in Gozos kleinemHafen Mgarr wird man von einem tollen Anblick begrüsst. Der Besuch der Cittadelle, sowie die Ortschaften Xlendi und Marsalforn sind empfehlenswert. Dazwischen laden schöne Strände wie Ramla Bay und San Blas zu schwimmen ein.

Wandern, Klettern oder Tauchen

Auf Malta sind nicht nur Strandliebhaber richtig, zahlreiche sportliche Aktivitäten – von Wandern und Radfahren über Tauchen bis hin zu Klettern erwarten den Besucher. Der maltesische Archipel erfreut sich grosser Beliebtheit bei Tauchern aus aller Welt. Malta, Gozo und Comino bieten ausgezeichnete und interessante Tauchspots mit Riffen, Höhlen und Wracks. Das Wasser vor den Felsküsten ist glasklar und sorgt für hervorragende Sichtverhältnisse, auch in 30 Metern Tiefe. Zahlreiche Fische tummeln sich vor der Küste und mit etwas Glück entdeckt man gar bunte Papageienfische. Alle Tauchspots sind leicht zugänglich, liegen nah beieinander. Ob eine anstrengende Wanderung oder lieber einen gemütlichen Spaziergang zum benachbarten Ort – auf Malta


findet man zahlreiche tolle Wanderrouten. Einige führen zu abgelegenen Dörfern, die eher selten von Touristen besucht werden – die perfekte Gelegenheit, um ursprüngliche Orte auf der maltesischen Insel zu entdecken! Die Inseln des maltesischen Archipels sind nicht sehr gross. So kann die Natur auch mit dem Velo erkundet werden. In den Ferienorten stehen diese in zahlreichen Fahrradläden zur Miete. Die Entfernung zwischen den Städten und Dörfern sind kurz und meist ohne grössere Steigung, sodass die Strecken auch für Familien geeignet sind. So radelt man gemütlich über Landstrassen und Feldwege der Inseln und geniesst die vorbeiziehende Natur. Golfer lieben den 18-Loch-Golfkurs des Royal Malta Golf Club. Natürlich spielt das milde Klima in die Karten: Kein Nebel, kein Frost oder Dauerregen, aber viel Sonne sorgen für optimales Golf-Wetter. Schroffe Felsklippen so weit das Auge reicht. Diese Tatsache begünstigt natürlich, dass Malta zu den Top-Destinationen für Klettersportler zählt. Bei rund 1 300 Kletterrouten in jedem Schwierigkeitsgrad ist die Auswahl riesig – und die Felsen von Malta und Gozo bieten Potenzial für mehr! Den besten Start in die Saison ermöglicht man im Teamsport mit einem Trainingslager in mildem mediterranem Klima. Malta bietet eine grosse Auswahl an Trainingseinrichtungen und Unterkünften verschiedener Komfortund Preisklassen.

Gaumenfreuden

Malta bietet aber nicht nur etwas fürs Auge, sondern auch für den Gaumen. Die Beziehung der Inselbewohner zu den vielen Völkern, die den Archipel im Lauf der Jahrhunderte besetzt haben, spiegelt sich in der maltesischen Küche wider. Diese Fusion der Geschmacksrichtungen hat dazu geführt, dass eine vielfältige mediterrane Küche existiert. Es gibt zahlreiche Spezialitätenrestaurants, aber auch viele Restaurants, die sich auf die lokale Küche spezialisiert haben und ihre eigenen Versionen der einheimischen Gerichte servieren. Traditionelle maltesische Speisen sind deftig und variieren je nach Jahreszeit. Die Küche ist sehr fischreich. Meist gegrillt serviert. Weitere Spezialitäten sind Kapern und Oliven sowie das Nationalgericht Kaninchen, welches mit unterschiedlichen Saucen zubereitet wird.

Mietwagen, «Hop-on Hop-off» oder ÖV

Wer dir Inseln Malta und Gozo unabhängig erkunden möchte, schnappt sich einen Mietwagen. Sehr beliebt sind die Nord-, Süd- und Gozo Touren mit dem offenen «Hop-on Hop-off» Bus. Eine dritte Möglichkeit, die Inseln zu entdecken, ist mit dem ÖV. Insgesamt 80 verschiedene Bus-Linien verbinden diverse maltesische Ortschaften mit zentralen Verkehrsknotenpunkten wie Valletta, dem Mater-Dei-Krankenhaus, dem Flughafen oder anderen Zielen. Entsprechend findet man auch gute Verbindungsmöglichkeiten mit dem öffentlichen Verkehr. Die Busse fahren täglich zwischen 5.30 und 23 Uhr. Malta und die Schwesterninseln Gozo und Comino machen Spass. Der Mix aus der unglaublichen Geschichte der Insel, beeindruckenden Bauwerken, wunderschönen Städten und atemberaubenden Stränden mit glasklarem Wasser machen die Inseln zum perfekten Ferienort. Die freundlichen Malteser sorgen mit ihrer Hilfsbereitschaft ausserdem dafür, dass man sich sofort willkommen fühlt. Übrigens, englischer Sprachunterricht hat Tradition auf den Maltesischen Inseln. Auf Malta und Gozo finden sich über 40 Sprachschulen – jede mit ihrer ganz eigenen Lern­ atmosphäre und einer grossen Palette an verschiedensten Englischkursen und Freizeitangeboten.

Nice to know !!! Maltas nationale Fluglinie Air Malta bietet tägliche Abflüge ab Zürich. Ebenfalls ab Zürich fliegt Swiss bereits ab April: Zwei Mal wöchentlich bis Ende Mai und vier Mal wöchentlich von Juni bis Mitte November. Ab Genf fliegt Air Malta von April bis Oktober ein Mal wöchentlich und auch Easyjet bedient die Strecke Genf–Malta zwei Mal wöchentlich (von April bis Oktober). > switzerland@urlaubmalta.com > www.visitmalta.com > www.airmalta.com

SPECIAL DESTINATIONS VOLUME 33 IMAGINE 63


© Hendrik Bohle thelink, Berlin

&

BAUHAUS MODERNE KUNST IM SÜDEN

BADENWÜRTTEMBERG

Wenn sich 2019 die Gründung der legendären Kunstschule Bauhaus zum 100. Mal jährt, erinnern auch in Baden-Württemberg Museen, Ausstellungen und Baudenkmäler an die Epoche der Moderne und ihre Protagonisten. Autor: Michael Manz

V

iele Bauhaus-Künstler haben in Deutschlands Süden gewirkt und dort Spuren hinterlassen. «Das Jubiläum verspricht weltweit hohe Aufmerksamkeit für die Themen Bauhaus und moderne Kunst und bietet die Chance, Baden-Württembergs Profil als Kulturreiseziel weiter zu schärfen», so Andreas Braun, Geschäftsführer der Tourismus Marketing GmbH Baden-­ Württemberg.

Orte der Moderne

Auf einer Spurensuche zu Bauhaus und moderner Kunst im Süden kann man sich dem Thema auf unterschiedlichen Wegen nähern. Einer davon ist eine Tour zu den wichtigsten Stationen der Moderne in Baden-Württemberg. Dazu gehört etwa die Stuttgarter Weissenhofsiedlung, eines der bekanntesten Wohnexperimente der Klassischen Moderne. Mit Häusern von Ludwig Mies van der Rohe oder Hans Scharoun steht sie beispielhaft für das Neue Bauen. Zwei Wohnhäuser des schweizerisch-französischen Architekten Le Corbusier gehören inzwischen gar zum Weltkulturerbe der UNESCO. In einem der beiden können heutige Besucher nachvollziehen, wie man sich 1927 die Zukunft des Wohnens vorstellte.

SPECIAL DESTINATIONS 64 IMAGINE VOLUME 33

Beginn einer Zeitreise

Nicht weniger bedeutend ist die Siedlung Dammerstock, die 1929 nach Entwürfen des Bauhaus-Gründers Walter Gropius in Karlsruhe errichtet wurde. Beide stehen am Beginn einer einzigartigen Zeitreise durch die Baukunst der Moderne in Baden-Württemberg. Nicht fehlen sollte bei dieser Spurensuche auch das «Haus auf der Alb» bei Bad Urach: Vor grüner Kulisse erstrahlen dort seit 1930 die weissen Fronten des ehemaligen Erholungsheims, das heute von der Landeszentrale für politische Bildung genutzt wird. In Ulm lohnen die von Max Bill entworfenen Bauten der Hochschule für Gestaltung (HfG) einen Besuch.

Museen von Weltrang

Neben den baulichen Zeugnissen der Moderne lohnt auch ein Gang durch die Museen, in denen Kunstwerke von der kulturellen Blütezeit und vom Lebensgefühl dieser Zeit berichten. In der Stuttgarter Staatsgalerie lassen zum Beispiel die Figurinen von Oskar Schlemmers Triadischem Ballett erahnen, wie radikal sie auf seine Zeitgenossen gewirkt haben müssen. Gleich nebenan im Kunstmuseum zeigt Otto Dix’ berühmtes Grossstadttriptychon Licht und Schatten der «Roaring Twenties», vom glamourösen Nachtleben bis zu den Kriegskrüppeln auf der Strasse.

> www.tourismus-bw.de


Neulich im Norden

… neue Wanderfreunde gefunden «Eine nette Gesellschaft: Wilde Rentiere begleiten uns auf unserer Wanderung im einsamen Rondane Nationalpark.» * Auf der Reise «Wanderwunderland Norwegen» erlebt von Andi Huber, Kontiki

Jetzt aktiv den Norden entdecken.

www.kontiki.ch/aktiv


© TMV / Thomas Grundner

Fürstliche Ferien IN MECKLENBURG-VORPOMMERN Zwischen den Seen und Hügeln Mecklenburg-Vorpommerns liegen unzählige Schlösser und Herrenhäuser, darunter auch einige unvergleichliche Schlosshotels. Autorin: Marie Zürnstein

SPECIAL DESTINATIONS 66 IMAGINE VOLUME 33


Die prächtigsten Erbstücke sind die Paläste der mecklenburgischen Herzöge, allen voran das Schweriner Märchenschloss. Mit seinen 365 Türmen und Türmchen, den reich verzierten Fassaden und goldenen Dächern zählt es zu den wichtigsten Bauten des romantischen Historismus in Europa. Viele der Schlösser und Gutshäuser wurden in jüngster Vergangenheit aus ihrem jahrzehntelangen Schlaf geweckt und erstrahlen in neuem Glanz – manche als Hotel, Restaurant, Konzertstätte, Museum oder Galerie. Sie laden zum Entdecken, Entspannen, Geniessen und Feiern ein.

© TMV / Werk 3 © TMV / René Legrand © TMV / Susanne Krauss

© TMV / Thomas Grundner

Ü

ber 2 000 Schlösser, Parks und Herrenhäuser zieren den Norden Deutschlands und nirgends sonst in Europa gibt es so viele dieser Perlen. Einige sind prunkvoll, andere eher schlicht, viele liegen an einem See und werden behütet von Charakterbäumen und umrankt von dornigen Rosen.

Die Kunst- und Kulturkarte gibt einen Überblick über die vielfältige Kulturlandschaft Mecklenburg-Vorpommerns, die geprägt ist von Städten und Stätten der Backsteingotik, Schlössern, Parks und Herrenhäusern, Museen, Künstlerkolonien sowie zahlreichen Festen und Konzerten. Der faltbare Wegweiser kann gratis unter www.die-ostsee.ch/ prospekte bestellt werden. Eine Reise nach MecklenburgVorpommern ist buchbar bei railtour suisse sa.

> www.railtour.ch > www.die-ostsee.ch

SPECIAL DESTINATIONS VOLUME 33 IMAGINE 67


© #visitfrankfurt / Holger Ullmann

EIN AUSFLUG IN DIE MITTE DEUTSCHLANDS

Besuchen Sie Hessens starke Städte Vielfalt und Gegensätze kennzeichnen Hessens grösste und schönste Städte. Erleben Sie das Flair einer internationalen Metropole, Romantik in verwunschenen Gassen, verbringen Sie ausgelassene Stunden beim Shopping oder im fröhlichen Trubel auf zahlreichen Märkten und Festen. Autorin: Claudia Lewerenz

Museumsuferfest in Frankfurt

D

ie Städteziele Darmstadt, Frankfurt am Main, Fulda, Kassel und Wiesbaden überraschen mit ihrem Kontrast zwischen Klassik und Moderne, bieten attraktive und facettenreiche Sightseeing-­ Möglichkeiten für jede Jahreszeit und warten nur darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Frankfurt – Metropole mit Herz

Frankfurt ist viel mehr als «nur» Mainhattan. Die schillernde Metropole am Main ist die grösste Stadt Hessens

SPECIAL DESTINATIONS 68 IMAGINE VOLUME 33

und zählt zu den fünf grössten Städten Deutschlands. Einzigartig ist natürlich die berühmte Skyline, doch zwischen den Hochhäusern wartet seit letztem Jahr ein ganz besonderes Highlight: Die neu eröffnete Frankfurter Altstadt nimmt Sie mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Die gelungene Mischung aus Alt und Neu, aus Geschichte und Gegenwart, macht den Reiz des neuen Viertels im Herzen der Stadt aus. Auch als Messestadt ist Frankfurt in der ganzen Welt bekannt. Begeisterung für das Auto versprüht die Internationale Automobilaus-


© Darmstadt Marketing / Rüdiger Dunker

Mathildenhöhe illuminiert in Darmstadt

stellung IAA im September. Immer am letzten Wochenende im August feiert Frankfurt das Museumsuferfest: Es ist das grösste, hochkarätigste und vielfältigste Kultur­ event seiner Art, nirgends sonst findet man so ein dichtes Programm. Tauchen Sie ein ins quirlige Grossstadtleben oder lassen Sie sich beim Spaziergang am Mainufer treiben. All das ist Frankfurt.

> www.frankfurt-tourismus.de

Darmstadt – Wissenschaft und Jugendstil

> www.darmstadt-tourismus.de

Fulda – Jubiläum und Musical

In kaum einer anderen Stadt ist der Kontrast zwischen mittelalterlicher Altstadt und moderner Innenstadt so faszinierend wie in Fulda. Im Jubiläumsjahr  2019 lädt Sie die Domstadt zum Feiern ein. Die Klostergründung vor 1 275 Jahren gilt als Fuldas Geburtsstunde. Gleich vier Jubiläumskonzerte rocken im Mai den Fuldaer Universitätsplatz: Nach der Ersten Allgemeinen Verunsicherung und Nena, kommt Mark Forster für zwei Konzerte nach Fulda. Ausserdem ist und bleibt Fulda MusicalStadt. Im diesjährigen «Musicalsommer» werden «Die Päpstin», «Der Medicus» und «Bonifatius» gespielt. Letzteres feiert Premiere als Open-Air-­Musical auf dem Domplatz. Im Juni verwandelt sich die Innenstadt zur >

© Tourismus und Konfressmanagement Fulda

Wie kaum eine andere Stadt vereint Darmstadt Wissenschaft und Kultur. Der Titel der Wissenschaftsstadt wurde ihr 1997 vom Land Hessen verliehen. Darmstadt ist durch den Sitz des European Space Operations Centre (ESOC) «Europas Tor zum Weltraum». Ausserdem besticht Darmstadt mit einem vielfältigen kulturellen Angebot. Neben Brüssel, Paris, Glasgow und Barcelona zählt die Stadt zu den Zentren des europäischen Jugendstils. Die Mathildenhöhe gehört zu den bedeutendsten Baudenkmälern der Epoche. Sie ist ein Gesamtkunstwerk aus Hochzeitsturm, Ausstellungsgebäude, Museum, Künstlerkolonie, Künstlerhäusern und Platanenhain. Im Rahmen des 100-jährigen

Bauhauses präsentiert eine Ausstellung in der Künstler­ kolonie ab Sommer auch die Bedeutung der Mathildenhöhe für die Entstehung des Bauhauses und der Nachkriegs­ architektur. Ein weiteres Highlight ist das Schlossgraben­ fest Ende Mai. Rund ums Residenzschloss spielen über 100 Bands, es ist damit Hessens grösstes Musikfestival.

Dom und Michaelskirche in Fulda

SPECIAL DESTINATIONS VOLUME 33 IMAGINE 69


© Annika List

© Arno Hensmanns

Jussow Tempel mit Aquädukt in Kassel

Partymeile. Beim Stadt- und Bürgerfest werden die Themen Barock, Mittelalter und Neuzeit lebendig. Im Schlosspark und dem Barockviertel treffen Besucher auf barocke Schönheiten und Lebenslust. Die Fuldaer Altstadt ist Bühne für mittelalterliches Treiben, und rund um Universitätsplatz und Bahnhofstrasse erleben Sie Fuldas «Neuzeit».

> www.tourismus-fulda.de

Kassel – Grosse Kunst und einzigartige Natur

Der grösste Bergpark Europas, das märchenhafte Erbe der Brüder Grimm, eine einzigartige Museumslandschaft: Kassel ist eine faszinierend vielfältige Stadt, die bereits zweimal mit einem Welterbe-Titel der UNESCO geadelt wurde. Wahrzeichen der Stadt ist das Herkulesmonument auf der Wilhelmshöhe, zu dessen Füssen die weltweit einzigartigen Wasserspiele starten. Von dort nimmt das Wasser scheinbar unaufhaltsam seinen Lauf, speist kleinere Fontänen und fliesst über barocke Kaskaden. Während der Saison von Mai bis Oktober ist die Inszenierung ein wahrer Besuchermagnet. Mit ihren Schlössern, Parks und Kunstschätzen lädt die ehemalige Residenzstadt zu spannenden Zeitreisen ein und ist gleichzeitig weltweit als Zentrum zeitgenössischer Kunst bekannt. Die Sonderausstellung «Kassel … verliebt in Saskia» im Schloss Wilhelmshöhe ist im Rembrandtjahr  2 019 das zentrale Thema der Museumslandschaft Hessen Kassel. Von April bis August ist die Geschichte des Künstlers und seiner grossen Liebe zu sehen.

> www.kassel-marketing.de

Landeshauptstadt Wiesbaden – Flanieren, geniessen, entspannen

Dass es sich in Wiesbaden gut aushalten lässt, wussten schon die alten Römer. An den heissen Quellen suchten

SPECIAL DESTINATIONS 70 IMAGINE VOLUME 33

Rheingauer Weinwoche in Wiesbaden

sie bereits vor 2000 Jahren Heilung und Erholung. Auch heute noch geniesst Wiesbaden einen ausgezeichneten Ruf als Gesundheitsstandort. Wer mehr dem mondänen Müssiggang anhängt, kann im Casino im Kurhaus sein Glück versuchen. Es gilt als eines der schönsten Spielbanken Europas, in dem schon der russische Schriftsteller Dostojewski spielte. In unmittelbarer Nachbarschaft liegen ebenfalls reizvolle Sehenswürdigkeiten: das barocke Hessische Staatstheater, die vornehme Wilhelm­ strasse mit ihren Boutiquen und der idyllische Kurpark. Wiesbaden wird auch gerne als Nizza des Nordens bezeichnet, und tatsächlich herrscht hier fast mediterranes Flair. Jedes Jahr im August wird die Innenstadt zur «längsten Weintheke der Welt». Auf der Rheingauer Weinwoche bieten Winzer aus Wiesbaden und dem Rheingau an zehn Tagen mehr als 1 000 Weine und Sekte zur Verkostung an.

> www.wiesbaden.de/tourismus

Highlights 2019 01.05. – 03.10: Wasserspiele im Bergpark Wilhelmshöhe, Kassel 10.05 – 11.08: «Alltagstauglich! Schmuck von Jugendstil bis Art déco»-Ausstellung in Darmstadt 14.06. – 04.08: Musical Sommer Fulda: «Die Päpstin» und «Der Medicus» 26.06. – 05.07: Opernplatzfest Frankfurt 09. – 18.08: Rheingauer Weinwoche Wiesbaden Mehr Events, Kultur und Städteerlebnisse: > www.hessen-tourismus.de/grüezi Eine Reise nach Hessen ist buchbar bei railtour suisse sa: > www.railtour.ch


THE LUXURY WAY OF

LIFE

prestigemagazin.com

Abonnieren Sie jetzt PRESTIGE für nur CHF 39.– im Jahr.


Danzig

Ein Meer von Möglichkeiten

Gdańsk (deutsch: Danzig), die Seehauptstadt Polens, ein grosses wirtschaftliches, wissenschaftliches, kulturelles und beliebtes touristisches Zentrum ist immer einen Besuch wert. Prachtvolle Patrizierhäuser und gotische Kirchen zeugen vom früheren Reichtum der mehr als 1 000 Jahre alten Handelsmetropole. Autor: Urs Huebscher

A

n der Danziger Bucht und am südlichen Ostseeufer gelegen spielte Gdańsk seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle im Warenaustausch zwischen Nord- und Westeuropa sowie den mittelosteuropäischen Ländern. Das heutige Gdańsk ist die Hauptstadt der Wojewodschaft Pommern und ein wichtiges Verwaltungszentrum. So war im «goldenen Zeitalter» Gdańsk eine einzigartige Bürgerrepublik, ein multikultureller ethnischer Tiegel. Die Atmosphäre der Toleranz in Gdańsk und der aus dem Handel fliessende Reichtum trugen Früchte in der Entwicklung der Kultur, der Wissenschaft und der Kunst. Heute kann man die Werke der berühmten Danziger in den Museen, Kirchen und Galerien bewundern. Die Sammlungen und die mit ihrer Schönheit bezaubernden Sehenswürdigkeiten zeugen von der tausendjährigen Geschichte der Stadt. Die von einer historischen

SPECIAL DESTINATIONS 72 IMAGINE VOLUME 33

Bedeutung zu erwähnenden Ereignisse der letzten stürmischen Zeit des Kampfes der Bürger um Freiheit und Gerechtigkeit, die Entstehung der ersten Unabhängigen Gewerkschaft Solidarność, die zum ersten Stein der den Kommunismus umstürzenden Lawine geworden ist, sind mit einer multimedialen «Drogi do wolności»-Ausstellung («Wege zur Freiheit») in dem historischen BHP-Saal der Danziger Werft dokumentiert. Nicht viele Städte können eine solche Dichte hervorragender historischer Bauten aufweisen. Ein kurzer Spaziergang durch die Gassen des Herzens der Altstadt kann zum langen Marsch durch die Geschichte, dunkle Geheimnisse, ehrenvolle Siege und Mühe von Generationen fleissiger Bürger der grössten und zugleich unabhängigsten Stadt der Republik Polen werden. Innerhalb der Stadt-


grenzen findet der Besucher einzigartige Ecken, wo die Natur den Vorrang hat. In der lebendigen Innenstadt, wenn man durch die gepflasterten Gassen geht, vergisst man leicht, dass Danzig vor allem eine maritime Stadt ist. Aus diesem Grund sind die östlichen Gebiete der Metropole empfehlenswert, wo man die mit Iod gesättigte Meeresbrise tief einatmen und in reiner Natur umhergehen kann.

Von Bernstein bis zu Hightech

In den letzten Jahren erlebte Danzig grosse wirtschaftliche Umwandlungen. In der Industrie der Stadt trifft man Vertreter traditioneller Industriebranchen wie Werften, Erdölraffinerien sowie Chemie- und Lebensmittelbetriebe. Immer grösser jedoch wird der Anteil der Sektoren, die sich auf Wissenschaftszweige wie Elektronik, Nachrichtentechnik, Informatik sowie Kosmetika und Pharmazie stützen. Nicht zu vergessen ist hier die Bernsteinbearbeitung. Die Slaven haben ihn «Jantar» genannt und geglaubt, dass er aus Tränen der Göttin Jurata entstanden ist. Seit der Antike bis heute werden seine Schönheit und heilenden Eigenschaften geschätzt. Hier an der Ostsee kommt Bernstein in seiner reinsten Form vor. Seit Jahrhunderten pflegt Gdańsk diese Tradition, aufgrund dessen die Stadt ihren Ehrentitel der Welthauptstadt des Bernsteins gewonnen hat. Genauso wie vor Jahrhunderten spielt in Gdańsk der grösste an der polnischen Küste und der ganzen südlichen Ostsee sich ständig ausbauende Seehafen eine wichtige Rolle.

der Altstadt gibt es eine schwimmende Jachtmarine, den Wassersportliebhabern steht die Danziger Bucht und den Kanufahrern die Mottlau-Umströmung zur Verfügung. Das gastfreundliche Gdańsk lädt alle in seine reizvollen Gassen und in seine Innenräume von einem historischen Wert, zu den Seebadeorten, in seine komfortablen Hotels, eleganten Restaurants und stimmungsvollen Cafes ein. In der Stadt gibt es einige Theater, die Philharmonie, die Oper, die Musiksommerbühne, drei Multikinos und einige kleinere Kinos sowie bekannte Jugendclubs, Pubs und Discos. Die zahlreichen Museen, Konzerte, Jahrmärkte, Ausstellungen und Strassentheater ergänzen das reiche Kulturangebot, an dem jeder, je nach seiner Wahl und Stimmung, etwas Interessantes finden kann.

> www.gdansk.pl/de > www.polen.travel

Das grüne Gdańsk

Die Umweltqualität bedingt den Lebensstandard. Die zahlreichen umweltfreundlichen Investitionen in Gdańsk beweisen deutlich, dass hier die Ökologie eine sehr wichtige Rolle spielt. Die Natur hat die Stadt grosszügig beschert. Die am südlichen Ufer der Ostsee liegende Stadt wird mit dem Dreistädtischen Landschaftspark sowie zahlreichen Hügeln und Seen der Kaschubischen Schweiz malerisch bereichert. Die 23 Kilometer langen sauberen Strände, drei Badestellen und 130 Meter zählende Mole sind ein gutes Angebot für Seeliebhaber. Die Radwege, ein zoologischer Garten, der berühmte Oliva-Park mit seinem Baumbestand von historischem Wert, Befestigungsanlagen «Festung Gdańsk» mit einzigartigen Kulturschätzen der militärischen Architektur, Parks und Grünanlagen, Reservate der Sobieszewska-Insel sind nur ein Teil des Angebotes für Erholung am Busen der Natur. Im Herzen

SPECIAL DESTINATIONS VOLUME 33 IMAGINE 73


Friluftsliv

AKTIVREISEN IM NORDEN MIT KONTIKI

Ein Begriff, der in Skandinavien und in der Schweiz gleichermassen geschätzt wird. Wörtlich übersetzt heisst «Friluftsliv» einfach «das Leben an der freien Luft». Dahinter versteckt sich eine ganze Philosophie aus der Zeit der Industrialisierung. Vor 40 Jahren haben die Kontiki-Gründer genau diese Werte in Skandinavien gefunden. Der Spezialist für Nordreisen ist diesen bis heute treu geblieben und präsentiert stolz eine Auswahl seine Aktivreisen in seinem Katalog «Friluftsliv». Autor: Urs Huebscher

O

b bei einer gemütlichen Wanderung den eigenen Rhythmus wiederfinden, im Zweierkajak zwischen Eisbergen navigieren oder unter der Mitternachtssonne durch unberührte Landschaften sprinten – eine solche Auszeit bringt höchste Entspannung und Zufriedenheit. In diesem Jahr feiert Kontiki Reisen sein 40 Jahre-Jubiläum, und zum runden Geburtstag präsentiert man ein abwechslungsreiches Angebot an Aktivreisen, welches in den letzten Jahrzehnten gemeinsam mit der Erfahrung und den Neuentdeckungen des Nordland-Experten stetig grösser geworden ist. Selbst die erste Kanutour, die in Südschweden geschlagen wurde, wird unter dem Namen «Der schwedischen Seele auf der Spur» noch immer angeboten. Das Abenteuer in Arvika gehört fest zu Kontiki und hat seit den Gründern übrigens schon viele weitere Mitarbeitende verzaubert. Interessant ist auch, dass man nach einem Tag auf dem Wasser mit Wind und Wetter um die Ohren irgendwo am Ufer sein Zelt aufschlagen, ein Feuer machen und mit dem Gaskocher ein einfaches warmes Znacht zubereiten darf. Oder auch einfach nur zum Picknicken inmitten der schwedischen Stille. «Man stört niemanden.» Dieses unkomplizierte und direkte Erleben der Natur ist dem sogenannten «Jedermannsrecht» («Allemansrätt») zu verdanken, welches in Schweden wie in anderen nordischen Ländern seit

SPECIAL DESTINATIONS 74 IMAGINE VOLUME 33

Jahrhunderten gilt. Alle dürfen sich überall in der Natur zu Land und zu Wasser frei bewegen: Man kann wandern, schwimmen, angeln, Kanu oder Velo fahren, wo man möchte oder nach Lust und Laune Beeren und Pilze sammeln, ohne dass man dafür eine spezielle Bewilligung benötigt. Und eben auch «wild» zelten ist erlaubt, solange dabei niemand anderer gestört wird oder man auf einem Privatgrundstück oder bestellten Äckern gelandet ist. Die perfekte Kombination zwischen Wandern, Gemütlichkeit, Küstenstädten sowie einmaligen Naturschönheiten bietet die Wander- und Entdeckungstour in Norwegen. Eine einzigartige Heldentat ist die fünftägige Aktivreise «Rennen unter der Mitternachtssonne». Laufen oder Rennen zwischen 37 und 160 Kilometer durch die endlose Weite Lapplands. Oder wie wäre es mit einer Veloreise? In einer kleinen Gruppe auf zwei Rädern durch die schönsten Naturlandschaften des Baltikums radeln? Vom Kanuland Schweden aus erstreckt sich Kontikis Aktiv-­Reisewelt von Grönland bis Russland und von Spitzbergen bis Schottland; dabei wird Langeweile überall schon nach kürzester Zeit zum Fremdwort. Den neuen Aktivreisen-­Katalog «Friluftsliv» erhält man bei Kontiki oder im Reisebüro.

> www.kontiki.ch


Privatreisen ab 2 Personen und maßgeschneiderte Touren in mehr als 120 Länder weltweit Bestellen Sie jetzt kostenfrei unsere aktuellen Kataloge!

USA

AFRIKA

| ASIEN

IKA | AMER

PA | EURO

S IEN | ARKTI

RKTIS & ANTA

| OZEAN

reisen

ruppen

Kleing

2019

teine

sebaus

en · Rei

ualreis

· Individ

Rica ExpeditionsNamibia 2019 Co· sta ik Kuba Mexiko · Karib 2019Kreuzfahrten 2019 / 2020

ünfte

· Unterk

bausteine

· Reise penreisen

Kleingrup

fte · Miet

· Unterkün

wagen ·

Flüge

& Tobago · Dominica · ABC-Inseln · Trinidad a Dominikanische Republik · Honduras · El Salvador · Guatemal Panama · Nicaragua Arktis · Spitzbe rgen · Grönla nd · Antarktis

BERLIN · DRESDEN · LEIPZIG · MÜNCHEN DIAMIR Erlebnisreisen GmbH Berthold-Haupt-Straße 2 · 01257 Dresden – Germany

& +49 351 31207-0 www.diamir.ch


Im Geschwindigkeitsrausch

TaylorMade Golf In den meisten Sportarten dreht sich alles um Geschwindigkeit. Auch im Golfsport nimmt Geschwindigkeit eine zentrale Rolle ein. Wer den kleinen weissen Ball möglichst weit die Bahn herunterbefördern möchte, braucht Geschwindigkeit. Die vor allem durch den Sportler selbst limitierte Schlägerkopfgeschwindigkeit ist zwar nicht zu vernachlässigen, doch die daraus im Treffmoment generierte Ballgeschwindigkeit nimmt die eigentliche Schlüsselrolle zu weiten Schlägen ein. Autor: Hendrik Stoffel

D

ie Effizienz der Energieübertragung von DriverKöpfen ist durch die Golfregeln der USGA und des R&A begrenzt – doch dieses Limit wurde aufgrund von Fertigungstoleranzen in nahezu allen Bauteilen bislang nie gänzlich ausgenutzt. Jeder Käufer eines Drivers «von der Stange» lief Gefahr, einen langsameren Kopf zu kaufen und so bis zu vier Meilen an Ballgeschwindigkeit gegenüber den für die weltbesten Athleten handselektierten Köpfen einzubüssen. Diese vier Meilen pro Stunde an Ballgeschwindigkeit sind mit circa acht Metern an Länge gleichzusetzen – was wiederum einem Schläger weniger ins Grün entspricht.

Dank eines revolutionären Fertigungsprozesses ist es TaylorMade mit den M5- und M6-Drivern gelungen, jeden einzelnen Schlägerkopf exakt an das erlaubte Geschwindigkeitslimit feinzutunen. Die Köpfe der beiden für 2019 neuen Driver-Modelle werden deutlich jenseits des legalen Limits produziert und erst am Ende der Produktion durch ein spezielles Kunstharz, welches durch zwei Ports auf der Schlagfläche in dahinterliegende Taschen injiziert wird, gezielt runtergebremst. Dies hat nicht nur maximale Ballgeschwindigkeiten in der Mitte der Schlagfläche zur Folge, sondern auch einen über 60 Prozent grösseren Bereich, in dem diese Geschwindigkeiten erreicht werden (Sweet Spot).


© TaylorMade Golf

Bereits im vorherigen Jahr hatte TaylorMade mit der Twist-Face-Technologie die herkömmliche Fertigungsweise von Drivern infrage gestellt und in der Industrie bewährte Prinzipien umgekrempelt. Mit Erfolg, denn die Verdrehung der Schlagfläche in strategisch relevanten Bereichen – welche die gängigsten Fehltreffer repräsentieren  –, stellte sich als enorm effizient heraus. Von den TopAthleten aus dem Team TaylorMade konnte im Jahr 2018 jeder seine Präzision vom Abschlag verbessern. Beide Technologien, Twist Face und Speed Injection, stehen für Präzision und Explosivität – eine Kombination, die sich jeder Sportler wünscht. Erstmals ist es TaylorMade mit den M5- und M6-Serien gelungen, die Twist Face in abge-

änderter Form auch in den deutlich kleineren Kopf eines Fairwayholzes einzubauen. Aufgrund der Geometrie, Schwerpunktanordnung und spezifischen Trefferbildern wurde die Twist Face hier mit einer Verdrehung von 1.5 Grad versehen  – 50 Prozent stärker als beim Driver. Wie bereits etabliert, haben Golfer die Wahl zwischen einem klassischen, komfortablen und geklebten Holz mit dem M6 aus Stahl oder TaylorMades anpassungsfähigstem Fairwayholz der Firmengeschichte, mit dem M5. Letzteres wartet mit einem Körper und der Schlagfläche aus Titan, einer sechslagigen Karbonkrone und einem 65 Gramm schweren, verstellbaren Stahlgewicht auf, welches mehr als 30 Prozent der gesamten Masse des Schlägerkopfes einnimmt. Die Anpassungsfähigkeit des M5 wird durch ein 2-Grad-Loft-Sleeve abgerundet. Auch die Eisen der M5- und M6-Serien warten mit einer Distanz-Technologie auf. Die sogenannte Speed Bridge ermöglicht, durch einen enormen Zuwachs an Stabilität im gesamten Schlägerkopf, mehr Flexibilität der Schlagfläche selbst. Die Vibrationsdauer verkürzt sich durch die gewonnene Steifigkeit des Eisenumrisses in Kombination mit dem bewährten HYBRARDämpfer deutlich, und die Frequenz im Treffmoment fällt deutlich höher als noch bei vorherigen Game-Improvement-Eisen aus. Als Ergebnis erzielen Golfer nicht nur weitere Schläge, sondern profitieren auch von einem unerreichten Gefühl und satten Klang. Das M5-Eisen richtet sich durch sein schlankes Profil an fortgeschrittene Golfer, die nicht auf Fehlertoleranz, Geschwindigkeit und eine ansprechende Optik verzichten wollen. Mit dem M6Eisen bekommen Spieler ein komfortables Distanzpaket mit überzeugender Optik und herausragendem Gefühl für diese Kategorie.

> www.taylormadegolf.com

GADGETS VOLUME 33 IMAGINE 77


Center Parcs

Echte gemeinsame Zeit für die ganze Familie Seit mehr als einem halben Jahrhundert ist Center Parcs der Ort schlechthin für innovativen Urlaub mit der ganzen Familie. Die Leitidee ist bis heute dieselbe: echte gemeinsame Zeit für die ganze Familie bieten – jenseits des Alltags, mitten in der Natur, in einem Ferienhaus von komfortabel bis luxuriös und einem Aktivitäten-Angebot für jedes Alter, von Abenteuer und Nervenkitzel bis Wellness und Entspannung. Hier entstehen grossartige Urlaubserinnerungen und unvergessliche Glücksmomente mit der ganzen Familie. Autorin: Sabine Huber SPECIAL DESTINATIONS 78 IMAGINE VOLUME 33


W

as mit einem Park in Holland begann, erstreckt sich heute über 24 Ferienparks in vier Ländern: Deutschland, Belgien, Frankreich, Niederlande. Der neueste Park hat im Oktober  2018 seine Pforten in Süddeutschland eröffnet: Park Allgäu am Fuss der Alpen.

Was macht das Center-Parcs-Konzept so einzigartig?

Das Gründungskonzept «Natur zum Anfassen» gilt auch heute noch in allen Parks, aber es wurde über die Jahrzehnte um einige Komponenten erweitert und an die Bedürfnisse moderner Familien angepasst. Heute überzeugt jeder Park von Center Parcs mit einem breiten Portfolio verschiedenster Unterbringungsmöglichkeiten. Ob zwei oder zwölf Personen, ob Baumhaus oder Wellnessunterkunft, ob bodenständig oder luxuriös: Bei Center Parcs kann sich jede Familie aus den flexiblen Unterbringungsmöglichkeiten ein passendes Ferienhaus mitten in der Natur heraussuchen. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil bei Center-Parcs-Urlauben ist, dass das Wetter keine Rolle spielt. Dank unzähliger In- und Outdoor-Aktivitäten herrscht immer Center-Parcs-Wetter! Und im tropischen Badeparadies Aqua Mundo wartet überall eine grosse Portion Wasserspass unter Palmen. >

SPECIAL DESTINATIONS VOLUME 33 IMAGINE 79


Fünf Säulen für einen erfolgreichen Familienurlaub

1. Natur – abwechslungsreich und immer mittendrin: Urlaub bei Center Parcs ist grün. Wald, Meer, See, Berge  – jeder Park liegt mitten in der Natur und besteht zu 90 Prozent aus Grünflächen und Wasser. Nachhaltigkeit im Umgang mit der Natur ist für Center Parcs ein hoher Wert. 2. Ferienhäuser – von komfortabel bis luxuriös und ganz besonders: Bei Center Parcs gibt es Ferienhäuser für zwei bis zwölf Personen, und zwar in den vier Wohlfühl-Niveaus Comfort, Premium, VIP und – jetzt ganz neu in Park Allgäu und Les Trois Forêts – Exclusive. Darüber hinaus gibt es je nach Park sogenannte besondere Ferienhäuser. Dazu gehören u. a. Baumhäuser, Hausboote, Kinderferienhäuser und Themen-Ferienhäuser. Die Ferienhäuser bei Center Parcs sind immer ein Erlebnis für die ganze Familie. 3. Aktivitäten – von Abenteuer bis Wellness: Ein Urlaub bei Center Parcs wird nicht reichen, um alle Aktivitäten von A wie Allwetter-Spielwelt bis Z wie Zip Wire auszuprobieren. Auf jeden Fall wichtig zu wissen: Das

SPECIAL DESTINATIONS 80 IMAGINE VOLUME 33

Wetter spielt bei Center Parcs keine Rolle, egal, ob man sich für eine Adrenalin-Aktivität oder eine Wellness-«Aktivität» entscheidet. 4. Aqua Mundo – das gibt es nur bei Center Parcs: Das subtropische Badeparadies Aqua Mundo, das unverwechselbare Markenzeichen von Center Parcs und eine echte Center-Parcs-Erfindung. Hier ist der Name wirklich Programm! Eine Welt aus Wasser und Palmen mitsamt atemberaubenden Wasserrutschen, Wildwasserbahnen, Wellenbad, Whirlpools und den schon legendären Wasserspielplätzen. Tropische 29°C das ganze Jahr und freier Eintritt während des gesamten Urlaubs. 5. Market Dome – das grüne Herz des Parks: Im Market Dome kommen die Urlaubsgäste zusammen, um in Cafés und Restaurants ein erfrischendes Getränk oder eine kulinarische Spezialität zu geniessen, um in Boutiquen und Geschäften einzukaufen oder um an LiveUnterhaltung und Abendveranstaltungen wie der beliebten Family Quiz Night teilzunehmen. Hier trifft man sich!

> www.centerparcs.de


Malta. So viel zu erleben.

LABRANDA Riviera Hotel & Spa **** in Marfa 4 Nächte im Doppelzimmer All Inklusive inkl. Flug und Transfer z.B. am 10.05.19 ab Zürich mit Air Malta

Pro Person ab CHF 539.meinfti.com/mla99b FTI Touristik AG Weitere Angebote und Buchung auf www.fti.ch oder in Ihrem Reisebüro

Dolmen Resort Hotel **** in St. Paul’s Bay / Qawra 4 Nächte im Doppelzimmer mit Frühstück inkl. Flug

z.B. am 21.10.19 ab Zürich mit Air Malta

Pro Person ab CHF 426.hotelplan.ch/z-1792

VisitMalta.com

Weitere Angebote, Informationen und Buchung in jeder Hotelplan- und Travelhouse-Filiale, sowie Globus Reisen Lounge. Hotelplan Telefon 0848 82 11 11 www.hotelplan.ch


Wandern

         im &Biken

«TIBET DER ALPEN»  Der norditalienische Bergsportort Livigno ist «Europäische Sportstadt 2019»: Sportler und aktive Urlauber finden optimale Bedingungen inmitten ursprünglicher Natur. Autorin: Maria Kapeller

E

ine Viertelstunde lang ist es dunkel. Beim Verlassen des Tunnels dann der Wow-Effekt: Die Kulisse, die sich vor den blinzelnden Augen auftut, könnte einem Bergfilm entstammen: eine in der Sonne glitzernde Wasserfläche, umgeben von mächtigen Gipfeln. Ankunft in Livigno. Der auf 1816 Meter Seehöhe gelegene Bergsportort wird auch «Tibet der Alpen» genannt. Erreicht wird er über den Munt-La-Schera-Tunnel, der seit den Sechzigerjahren vom Engadin direkt in die hochalpine Landschaft Norditaliens führt.Lange Zeit war die Region vom Rest der Welt abgekappt. Mittlerweile sind die Abgeschiedenheit und die Höhenlage keine Bürde mehr, sondern werden touristisch genutzt. Livignos grosser Vorteil: Es ist authentisch geblieben. Hauptattraktion ist die Naturkulisse. Leistungssportler, zum Beispiel Radprofis, nutzen heute die positiven Effekte des Höhentrainings. Für Rennradfahrer sind die Alpenpässe willkommene Herausforderungen, für Downhiller die Trails in den Bikeparks Mottolino und Carosello 3000.

3 200 Kilometer langes Radwegnetz

Auch die Wander- und Trekkingrouten in Livigno führen hoch hinaus und sind panoramareich. Das Herzstück des Ortes ist im Sommer das mehr als 3 200 Kilometer lange Radwegnetz, Ladestationen für E-Bikes inklusive. Von Wanderern und Bikern werden gern die urigen

SPECIAL DESTINATIONS 82 IMAGINE VOLUME 33

Berghütten angesteuert, die regionale Spezialitäten wie den hauchdünnen, luftgetrockneten Rinderschinken Bresaola auftischen. Der Livigno-Stausee wird im Sommer von Wassersportlern wie Kajakfahrern oder Stand-up-Paddlern bevölkert. Schwimmen ist hier zwar nicht erlaubt, seine Bahnen ziehen kann man aber im Wellnesscenter Aquagranda. Die umfangreiche sportliche Infrastruktur hat Livigno den Titel «Europäische Sportstadt 2019» eingebracht. Urlauber können sich ausserdem direkt vor Ort die passende Sportausrüstung besorgen: Wegen der früher so schwer zugänglichen Lage hat der Bergort heute mehr als 250 zollfreie Geschäfte. Neben Sportartikeln werden auch Markenmode, Hightech und Kosmetik angeboten.

Italienische Gastfreundschaft

Zum Charme Livignos tragen auch die vielen familien­ geführten Betriebe und Unterkünfte bei. Die Einheimischen laden ihre Gäste gern zu gemeinsamen Veranstaltungen ein. Mitte Juli verwöhnen etwa lokale Gastronomen traditionell beim «Sentiero Gourmet», einem fünf Kilometer langen Weg mit vielen kulinarischen Genüssen. Neben zahlreichen Bike-Events zählt das Langlaufrennen «Trofeo delle Contrade» im August zu den sportlichen Höhepunkten: Dann werden einige Strassen im Ort mit Schnee aus der vergangenen Wintersaison ausgelegt, um Loipen zu ziehen.

> www.livigno.eu


AufReisen Design-Innovation, Technik, Funktionalität und Performance

Basierend auf TUMIs Anspruch an Innovation, Funktionalität und beständigem Design, präsentiert der Reisespezialist heute die nächste Generation intelligenten Reisens: Alpha 3. Ausgestattet mit seinem unverwechselbaren Ballistic Nylon, ein Material, welches den Reisemarkt revolutionierte. Das extrem widerstandsfähige Material, das der Abnutzung eines weit gereisten Lebens standhält.

> Im Fachhandel

Natürlicher Mehrwert am Berg

Der Outdoor-Spezialist Schöffel verwendet ein erstklassiges Naturprodukt: Kaffeesatz. Das nachhaltige Material S. Café ® überzeugt am Berg bei ambitionierten Aktivitäten und wirkt selbst bei längerem Gebrauch geruchsneutralisierend. In der Frühlings- / Sommer-Kollektion 2019 wird Kaffeesatz in Jacken, First- und Midlayer sowie Hosen und Shorts verarbeitet. Oft kommen die Produkte auch mit recyceltem PES-Anteil. Ausgestattet mit einem 2,5-Lagen-VENTURI-Material überzeugt beispielsweise das Jacket Neufundland durch sein geringes Gewicht. Der recycelte Kaffeesatz wird hier durch die P4DRY-Technologie auf der Jacken-Innenseite als Print aufgebracht. Die Funktionsjacken können in der integrierten Pack-Away-Tasche praktisch und platzsparend verstaut werden.

> Im Fachhandel

Perfekter Sonnenschutz aus Neuseeland

Skinnies bietet im Bereich Sonnengel zwei Schutzfaktoren für Erwachsene an. Mit dem Skinnies ist man mit nur einem erbsengrossen Tropfen für Gesicht, Hals und Ohren bereit, auch die härtesten Outdoor-Elemente zu erobern! Skinnies ist ein Sonnenschutz, der den ganzen Tag anhält.

> Im Fachhandel

NORQAIN – Eine neue Schweizer Uhrenmarke

Die Marke steht für hochwertige, in der Schweiz hergestellte Zeitmesser mit starkem Design und auffallender Einzigartigkeit. NORQAIN fabriziert ausschliesslich mechanische Uhren und vereint die drei Kollektionen «Adventure», «Freedom» und «Independence», die allesamt sowohl als Herren- als auch als Damenmodelle angeboten werden. Jede einzelne Uhr wird von Hand gefertigt. Die Freedom-60-Kollektion wurde beispielsweise vom Lebensgefühl der Sechziger-Jahre inspiriert. Die Art des Reisens, des Entdeckens und das Erleben von individueller Freiheit waren nicht nur Inspiration, sondern sind in dieser Kollektion mit viel Liebe zum Detail zu einem Designklassiker vereint.

> Im Fachhandel

GADGETS VOLUME 33 IMAGINE 83


modisch

Immer unterwegs

Diese fünf Produkte lassen nicht nur jedes Outfit zum echten Eyecatcher werden, sie sind zudem auch noch praktisch. Autor: Urs Huebscher

Zweckmässig modisch

Dank des Zürcher Unternehmens Urbany’s ist das Handy immer griffbereit und doch sind die Hände frei. Dies dank der Handykette, die nicht nur modisch überzeugt, sondern auch praktisch ist und Sicherheit bietet. Denn sobald das Handy an der Leine ist, verliert man es bestimmt nicht mehr und man lässt Langfingern keine Chance.

> www.urbanys.com

Stylisch geschützt

Die Schweizer Marke cerjo lässt den beliebten Sonnenbrillenstyle mit «Shield»-Gläsern wieder aufleben. Durch die durchgehenden Gläser wird die Sonnenbrille so zum echten Hingucker – und das Beste: Sie schützt die Augen so nicht nur vor UV-Strahlen optimal, sondern auch vor äusseren Einflüssen.

> www.cerjo.ch

Klassisch modern

Dank Andrew & Cole wurde die Bade-Mode revolutioniert: Die lästigen Innennetze machten dem Innenstoff eines Bikinis Platz und für den Aussenstoff wird nur noch edelstes Polyester verwendet. So ist nicht nur der Tragekomfort garantiert, sondern dank des trendigen Design auch das stylische Auftreten – ob am Pool, an der Strandbar oder in der City.

> www.andrew-cole.com

Am Puls der Zeit

Dank der Uhren von Julien de Bourg hat man trotz Ferien immer einen guten Grund, die Zeit im Blick zu haben. Denn die Modelle überzeugen nicht nur mit schlichter und zeitloser Eleganz, sondern auch mit hochwertiger Qualität. Durch die Möglichkeit eines offenen Ziffernblatts erhält jedes Outfit so das gewisse Etwas.

> www.julien-de-bourg.com

GADGETS 84 IMAGINE VOLUME 33


MORE SPRING Wir sorgen fĂźr mehr Landliebe!

www.youthhostel.ch


Flusskreuzfahrt

durch das Tal des

Portweins Thurgau Travel

Der Norden Portugals mit dem Douro-Tal ist eine Reise wert. Der Douro, der auch die Mosel Portugals genannt wird, schlängelt sich terrassenförmig den angelegten Weinbergen und Mandelbaumplantagen sowie bewaldeten Bergflanken entlang. Einzigartig ist die Flusslandschaft des wohl spektakulärsten Weinbaugebietes der Welt, das zu Recht zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt worden ist. Autor: Urs Huebscher

V

on April bis November verkehrt die MS Douro Spirit im Dienst von Thurgau Travel auf dem drittlängsten Fluss der Iberischen Halbinsel. Der rund 900 Kilometer lange Douro entspringt in der spanischen Provinz Soria, durchfliesst den Norden von Spanien und Portugal, bevor er bei Porto in den Atlantik mündet.

Genuss auf dem Schiff und an Land

Wie von Zauberhand gleiten die terrassierten Rebberge des Douro-Tals lautlos vorbei. Die Gäste geniessen dieses Erlebnis vom Sonnendeck aus. Sie suchen Erholung, ohne auf Kultur und Genuss verzichten zu wollen. Die Flussfahrt ermöglicht ihnen, beides zu verbinden. Interessante Ausflüge führen in die alte Bischofsstadt Lamego oder in die berühmte spanische Universitätsstadt Salamanca. Das Douro-Tal bietet den Gästen nebst der einmaligen Natur eine Fülle weiterer Attraktionen: Zahlreiche Schlösser, Museen, Kirchen und Kathedralen sind zu ent­decken. Aber auch Weindegustationen und feurige FlamencoShows stehen auf dem Programm. Dem Passagier steht es frei, an den geführten Ausflügen teilzunehmen, selbstständig auf Erkundungstour zu gehen oder die Ruhe auf dem Sonnendeck zu geniessen.

CRUISES 86 IMAGINE VOLUME 33

Anschlussreise ins historische Lissabon

Zudem bietet Thurgau Travel seinen Passagieren die Möglichkeit, im Anschluss an die achttägige Schiffsreise das trendige Portugal auf dem Landweg kennen und lieben zu lernen, indem sie eine viertägige Reise per Bus anhängen. Auf dem Programm dieser Zusatztour stehen Aveiro (das portugiesische Venedig), das historische Lissabon (die Stadt der sieben Hügel und iberoamerikanische Kulturhauptstadt 2017) sowie die mondänen Küstenorte Estoril, Cascais und Sintra mit ihren Sandstränden, Felsenküsten und Palästen. Ein perfektes Rundumpaket für kulturinteressierte Geniesser.

Wie ein schwimmender Orient Express

Von Juni bis Oktober 2019 verkehrt ein weiteres Flussschiff im Dienst von Thurgau Travel auf dem Douro: die von Königin Elizabeth II. geadelte MS Spirit of Chartwell. An Bord des luxuriösen Schiffes mit maximal 30 Passagieren fühlen sich die Gäste dank stilvoll ausgestatteten Innenräumen, entspannter Atmosphäre und höflichem Service des professionellen Personals wie auf einem schwimmenden Orient Express oder in einem Privatclub.

> www.thurgautravel.ch


CRUISES

NEWS

Norwegian Cruise Line erweitert Routenvielfalt

Mee(h)r Europa gab es noch nie: Norwegian Cruise Line präsentiert in seinem Katalog Abfahrten bis einschliesslich April 2020. Im Fokus stehen dabei die neuen Routen der Norwegian Pearl, die als sechstes Schiff im Sommer in Europa positioniert wird. Damit baut die internationale Reederei ihr Europa-Angebot auf das grösste der Unternehmensgeschichte aus und feiert diesen Schritt auch mit einem Highlight für Kunden: Wer bis zum 31. Oktober eine Kreuzfahrt mit fünf Tagen oder mehr bucht, erhält pro Kabine und Hafen einen 50 US-Dollar-Gutschein für Landausflüge.

> www.ncl.de

Besonderes Kreuzfahrtjahr für Royal Caribbean und Celebrity Cruises

Von Schiffsneuheiten, Privatinseln bis hin zu neuen Reiserouten: Für die beiden internationalen Kreuzfahrtmarken Royal Caribbean International und Celebrity Cruises gibt es im Kreuzfahrtjahr 2019 viele Premieren. Im Frühjahr erfolgt die Auslieferung der speziell für asiatische Gäste entworfenen Spectrum of the Seas von Royal Caribbean International als erstes Schiff der Quantum-Ultra-Klasse. Der mit Spannung erwartete Perfect Day at CocoCay als neues Destinations-Highlight in der Karibik wird ebenfalls 2019 komplett fertiggestellt sein. Naturliebhaber kommen beim Galapagos-Glamping der besonderen Art an Bord der Celebrity Flora der PremiumKreuzfahrtlinie Celebrity Cruises auf ihre Kosten, die im Frühjahr 2019 erstmalig auf Expeditionskurs geht. Die neue Celebrity Edge überquert im Mai erneut den Atlantik, um Gäste zu Mittelmeerreisen mit Aufenthalten von sieben bis zu elf Nächten mit an Bord zu nehmen und während des Aufenthalts von ihrem modernen Design zu inspirieren.

> www.royalcaribbean.com > www.celebritycruises.com

Star Clippers: Neue Kreuzfahrtziele im Mittelmeer und in Asien

Auf neue Häfen im Mittelmeer und neue Zielgebiete in Südostasien setzt Star Clippers, weltweit grösster Anbieter für Segel-Kreuzfahrten, in der Sommersaison 2020. Die 60 neuen Routen, darunter auch spektakuläre Atlantiküberquerungen unter weissen Segeln, führen jenseits des Massentourismus auf See so erstmals auf die Halbinsel Stintino vor Sardinien, zur Insel Vis und Zadar in Kroatien oder Propriano auf Sardinien. Dazu kommt ein «Mamma Mia Special», wenn der Viermaster «Star Flyer» die griechische Insel Skopelos anläuft, den Hauptdrehort des erfolgreichen Kinofilms. In Südostasien nimmt Star Clippers nach Brunei und Borneo auch Kambodscha und Ko Samui in den Fahrplan auf.

> www.starclippers.com

CRUISES VOLUME 33 IMAGINE 87


AUF DEM GIPFEL DES ERLEBENS Alpiner Spirit, luxuriöser Genuss und exklusive Entspannung – herzliche Tiroler Gastfreundschaft. Mit einem erstklassigen Verwöhn- und Serviceangebot schafft das 4-Sterne-Hotel Superior Alpine Luxury, Gourmet & Spa inmitten des Naturparadieses Tiroler Zugspitz Arena in Lermoos sommers wie winters einen Wohlfühlort der Superlative. Autor: Katharina Krabacher

RELAX 88 IMAGINE VOLUME 33


U

mgeben von beeindruckenden Bergwelten, mit grandiosem Blick auf die Sonnenseite der Zugspitze, atmet man durch und tankt neue Kraft für den Alltag im Post Alpin Spa und der Vitalwelt des Hotels Post Lermoos. Auf 3 000 Quadratmetern Wellnesserlebnis erwarten Gäste Ruhe und Entspannung, mit Innenund Aussenpool, Aroma- und Kräuterdampfbad, Tiroler Schwitz­stube, Biosauna, Eisgrotte, Ruhezonen drinnen und im Garten sowie dem grosszügigen und unseren erwachsenen Gästen vorbehaltenen Zirben-Panorama-Saunahaus mit Salzwasser-Aussen-Pool und Infrarotkabine im Garten. Erholung und Regeneration haben beim Mitglied der Geniesser-Hotels sowie Best-Alpine-Wellness-­Hotels wahrlich ein Zuhause gefunden. Ruhe finden und sich Zeit fürs Ich nehmen – das versprechen auch die insgesamt 59 Suiten, ein Luxus-Penthouse und das nur 50 Meter entfernte historische Postschlössl mit 16 weiteren Suiten, die zum Träumen und Verweilen einladen. Facettenreich, sonnenverwöhnt und reizvoll – dies beschreibt eine Wohlfühl-Auszeit in der Tiroler Zugspitz Arena am besten. Egal, ob beim Wandern auf imposanten

Bergrücken, Biken, Golfen oder Skifahren bei glitzerndem Pulverschnee auf Panoramapisten – im Hotel Post urlaubt man ganz nach eigenen Ansprüchen und kann ganzjährig die alpine Szenerie mit ganzer Leidenschaft aufnehmen.

Erlesene Genussmomente

Das Alpine Luxury Gourmet & SPA Hotel Post verwöhnt mit Alpen- und Wellnessküche, in Kombination mit internationalen Gourmettrends. Traditionell mit der kernigen Würze Tirols, jedoch neu perfektioniert erleben Sie Genuss­erlebnisse vom Feinsten. Die Auszeichnungen von A la Carte mit 92 Punkten, Fal­staff mit 93 Punkten und 3 Gabeln sowie 2 Gault&Millau-Hauben sprechen dabei für sich, und das 1 000 Positionen starke Repertoire an Weinen runden das Gourmet-Erlebnis am Abend bei aussergewöhnlichem Ambiente ab. Genuss pur verspricht auch das jähr­liche Wein-Event – dieses Jahr unter dem Motto WOMEN IN WINE – am 4. Mai im Hotel Post mit besonderen Weinkreationen von renommierten Winzerinnen aus aller Welt und einer Degustation der ganz besonderen Art.

> www.post-lermoos.at

RELAX VOLUME 33 IMAGINE 89


Wow-Momente EIN TAG VOLLER

Die kühne Optik der drei Schalenbecken, die über der Landschaft des Ötztals zu schweben scheinen, ist unverwechselbar – und der AQUA DOME in Längenfeld im Tiroler Ötztal ist bekannt für seinen 22’000 Quadratmeter grossen Themenbereich. Autor: Urs Huebscher

G

rosszügige Aussen- und Innenpools, unzählige Saunen und das SPA 3 000 für Gäste des 4-Sterne-Superior-Hotels sind noch lange nicht alles, was es im AQUA DOME an Highlights zu entdecken gibt: Auch das Fitnessangebot sucht seines­ gleichen und macht Wellness-Liebhaber wie Profisportler gleichermassen glücklich. Drinnen im Fitnesscenter «Gipfelsturm» gibt’s von Fitness-Checks über Kraftund Cardio­training in modernen Kursen und an den Cybex-Profigeräten bis hin zum individuellen Personal-­ Training mit Leistungsdiagnostik alles, was das Herz begehrt. Draussen führen Outdoor-­Touren verschiedenster Schwierigkeitsgrade an die schönsten Orte in den Ötztaler Bergen.

RELAX 90 IMAGINE VOLUME 33

Eine entspannende Wellness-Auszeit soll vieles bieten – etwa eine grosse Saunenvielfalt, genügend Liegeflächen, leichte Wellness-Snacks für zwischendurch und ein gemütliches Zimmer. Auf unbeschreiblichen 22’000 Quadratmetern warten neben grosszügigen Aussen- & Innenpools auch drei imposante Schalenbecken inmitten des Talbeckens; unzählige Saunen bieten unter anderem authentische Ötztaler Aufgüsse und Selbstanwendungen. Gäste des 4-Sterne-Superior-Hotels umfängt zudem herzliche Gastfreundschaft wie alpin-modernes Design, in dem man sich wie zu Hause fühlt. Aber der AQUA DOME kann noch viel mehr: Er bietet seinen Gästen einen echten Wow-Aufenthalt, an den man noch lange zurückdenkt. Genauso wie ich jetzt …


Es beginnt schon beim Frühstück. Warum ich die hausgemachten Marmeladen am grosszügigen Buffet so liebe? Weil sich hier Küchenchef Hermann Bayer selbst die Zeit nimmt, sie einzukochen. Wie zum Beispiel meine Lieblingssorte Kiwi. In der Bergfeuersauna im SPA 3 000 geht mein persönlicher Wow-Ausblick dann über Fackeln hinweg auf den «Hahlkogel» und die «5 Fingerspitzen», die beiden Berggipfel. Drinnen schwitzen, draussen eisige Höhen – da bekomme ich selbst in der Sauna Gänsehaut. Power mit der Kraft der Gegensätze! Mein Wow-Thermen-Geheimtipp jeden Freitag bis 24 Uhr: Mondscheinbaden in den berühmten drei Schalenbecken. Architektonisch und auf jedem Bild ein hundertprozentiger Hingucker. Meine Lieblingsschale ist die Soleschale – wegen des hohen Salzgehalts, wegen der sanften Unterwassermusik und der tollen Lichteffekte. Dazu gibt’s das «all you can eat»-Ripperl-Buffet und den Cocktailservice an den Schalen wie auf der Terrasse. Und die Sterne sind zum Greifen nah … Meine Wow-Haut bekomme ich zwischenzeitlich im SPA 3 000: Das salzige Mineralpeeling, das ich nach dem Duschen auf die Haut auftrage, schmilzt im dampfenden Ötztaler Mineralbad. Und unterm weichen Thermalwasser von gleich drei Mineralienduschen, die mich wechselnd warm und kalt berieseln, fühle ich mich wie im Regenwald. Die Haut prickelt wohlig, fühlt sich an wie Samt & Seide – und die Schwebeliege schaukelt mich in einen erholsamen Wellness-Schlaf, sanft beleuchtet von orangeroten Salzsteinen. Mein Wow-Cocktail, der Ötztaler Lillet-Spritzer, wird mir doch glatt an den Beckenrand des Thermendoms mit dem geheimnisvollen Namen Ursprung serviert. Ich schlürfe Lillet, Ötztaler Holunder-Minze-Sirup, Prosecco und frische Bergminze, umflutet vom warmen Thermalwasser, das aus 1 800 Meter Tiefe kommt. Paradiesisch, oder? Unbedingt empfohlen: ein Treatment buchen! Mein Tiroler SPA-Wow heisst «Almzeit». Los geht’s mit einem Waldmeister-Salzpeeling. Der Hit aber ist die Massage. Zum Einsatz kommt warmes Zirbenöl aus dem nahen Südtirol, massiert wird mit Stäben aus Ötztaler Zirbenholz. Das wird nicht nur nach dem Mondkalender geschlagen, sondern fördert Schlafqualität und Regeneration.

> www.aqua-dome.at

RELAX VOLUME 33 IMAGINE 91


© Stephan Elsler

Arvenholz

Dr. med. Arvenholz

Holz isch heimelig, weiss der Volksmund. Spazieren im Wald tut der Seele gut. Gleichzeitig wirken die ätherischen Öle des Holzes auf die körperliche Gesundheit. Jene der Arve fördern die menschlichen Abwehrkräfte und den erholsamen Schlaf. Deshalb werden sie seit Jahrhunderten medizinisch genutzt und sind in manchen Hotelzimmern anzutreffen. Autor: Paul Bingisser

E

inen Raum für magische Momente mit Holz der Arve auszustatten, ist sinnvoll, weil es beruhigend und heilend wirkt. Ihr ätherisches Öl namens Pinosylvin sondert jene Terpene ab, deren starker Duft manche Menschen in geradezu ekstatisches Entzücken versetzt. Diese chemischen Verbundstoffe produzieren Nadelbäume als Schutz vor Insekten und setzten sie über ihre Nadeln in grossen Mengen frei. In kalifornischen Nadelholzwäldern haben amerikanische Forscher rund 120 unterschiedliche Duftstoffe von Bäumen erfasst, die sich positiv auf den menschlichen Körper auswirken können. Wobei nicht bloss die lebenden Bäume im Wald diese Terpene verströmen, sondern auch das zersägte Holz.

Herz schlägt unter Belastung ruhiger

Die Duftstoffe der Zirbelkiefer, wie die Arve richtig heisst, erfreuen nicht bloss die Nasen der Menschen, sie wirken auch gesundheitsfördernd auf ihren Puls und ihre Abwehrkräfte. Das haben mehrere wissenschaftliche Studien ergeben. Eine davon hat das Joanneum Research Institut für nicht invasive Diagnostik im österreichischen Weiz durchgeführt. Der Physiologe Maximilian Moser, der diese Studie leitete, wollte erforschen, ob und wie Terpene des Arvenholzes als Einrichtungsmaterial auf die Menschen wirken. Dabei interessierte er sich besonders für zwei Wirkungen: jene auf die Leistungsfähigkeit des Kreislaufs und jene auf die Erholung während des Schlafs. Für die Studie lösten 30 erwachsene Menschen mehrere Konzentrations- und Denkübungen in unterschiedlichen Räumen. Der eine war mit Arvenholz ausgestattet, der andere mit Holzimitat. Zudem liess der Wissenschaftler die Probanden im Takt und in hohem Tempo einen Aerobic

RELAX 92 IMAGINE VOLUME 33

Stepper rauf- und runtersteigen. Die Erkenntnis aus diesen Tests war verblüffend: Unter körperlicher Belastung schlugen die Herzen der Probanden im Raum aus Arvenholz messbar langsamer als jene der Teilnehmer im Raum mit Holzimitat.

Wachstum von Knochenzellen stimuliert

Im zweiten Teil der österreichischen Studie übernachteten die Testpersonen über längere Zeit in Betten, von denen die Hälfte aus Arvenholz hergestellt war. Auch bei diesem Test war das Resultat eindeutig: In den Arvenbetten schliefen die Probanden deutlich besser und erholten sich demensprechend nachhaltiger. Sie fühlten sich morgens wesentlich ruhiger und allgemein besser. Als Ursache für dieses Wohlbefinden erkannte der Wissenschaftler den Puls, der bei den Testpersonen in den Arvenbetten in der Nacht massiv gesunken war. Die Terpene der Arve hatten die Frequenz der Herzen im Schnitt um 3 500 Schläge pro Tag reduziert, was der Herzleistung von einer vollen Stunde entspricht. Doch fördert die Pinus cembra, wie Fachleute die Arve nennen, nicht bloss den Schlaf und damit die Erholung. Sie stärkt auch das menschliche Immunsystem. Zu diesem Schluss kamen zwei US-amerikanische Studien. In der einen Studie gelang es dem Forscher, mit Terpenen aus Arvenöl im Labor das Wachstum von Knochenzellen zu stimulieren. In der anderen Studie atmeten Testpersonen in geschlossenen Räumen während 48 Stunden die Dämpfe des Arvenöls ein. Sie hatten nach diesem Versuch wesentlich mehr Abwehrzellen im Blut als jene Gruppe, die kein Arvenöl eingeatmet hatte. Dieser gesundheitlich wertvolle Effekt hielt fast sieben Tage an.


Busreisen für Aktive Die heutigen Busreise-Gäste verlangen nach Themen- und Event-Reisen und möchten auch ausserhalb des Busses stets in Bewegung bleiben. Autor: Urs Huebscher

B

usreisen haftet nach wie vor ein verstaubtes Image an. In den Köpfen vieler wird diese Reiseart lediglich von Schulklassen und gesundheitlich angeschlagenen Senioren gewählt, die dicht zusammengepfercht die Landschaft im Eiltempo an sich vorbeiziehen lassen. Einmal abgesehen davon, dass Busreisen mitunter durch die populär gewordenen Fernbusse salonfähig geworden sind, haben sich auch die angebotenen Reisen und die Kundschaft in den letzten Jahren stark verändert. Generell sind Busreisen kürzer geworden, und die Branche verzeichnet eine steigende Nachfrage nach Themen- und Event-Reisen wie beispielsweise Opernreisen. Eurobus und Car Rouge, die beiden Busreiseanbieter der Aargauer Eurobus-Gruppe, richten zudem seit mehreren Jahren einen speziellen Fokus auf Reisen für eine aktive Kundschaft. «Mit der Kombination von Busreisen und geführten Wanderungen, Rad- oder Skitouren wollen wir dem Trend nach mehr Bewegung gerecht werden», sagt Daniel Dicke, Leiter Pauschalreisen bei Eurobus. Mit den Aktivreisen wird eine anspruchsvolle Kundschaft im Alter 55plus angesprochen, die ein Erlebnis mit Gleichgesinnten sucht und dabei in Bewegung bleiben möchte.

Auf den Aktivreisen, die mittlerweile zum Port­ folio aller grösseren Anbieter gehören, entdecken die Teilnehmer auf gemütlichen Touren mit dem Fahrrad oder zu Fuss typische Lokale, Atmosphäre und charakteristische Ecken sehenswerter Dörfer und Städte in ganz Europa. «Dabei legen wir besonderen Wert darauf, dass Gäste jeden Alters an den Ausflügen teilnehmen können. Die täglichen Wanderungen und Fahrradtouren sind daher als leicht bis mittel einzustufen und mit normaler Kondition gut zu bewältigen. Bei den Veloreisen können die Gäste zudem wählen, ob sie mit dem E-Bike zu den Touren antreten wollen», erklärt Daniel Dicke. Auch in Sachen Komfort hat die Busbranche in den letzten Jahren grosse Fortschritte gemacht. In den Car-Rouge-Bussen, sozusagen der Königsklasse der Eurobusflotte, reisen die maximal 30 Gäste beispielsweise in edlen Fauteuils aus Stoff. Die Busse verfügen über WLAN, eine Snackbar, nur drei statt vier Sitze pro Reihe und einen grosszügigen Sitzabstand von 91  Zentimetern.

> www.eurobus.ch > www.car-rouge.ch

RELAX VOLUME 33 IMAGINE 93


© Alex Filz

Südtirol Balance

Entschleunigen mit lokalen Charakterköpfen

Südtirol ist ein Land voller Kontraste. Die nördlichste Provinz Italiens vereint alpine Bodenständigkeit mit mediterraner Lebensart und 300 Sonnentagen im Jahr, Liebe zur Natur mit kultureller Vielfalt, gelebte Traditionen mit Mut zur Innovation. Herzhafte Knödel stehen neben raffinierten Pastagerichten auf der Karte, die Bestellung erfolgt auf Deutsch, während die Tischnachbarn klangvoll Italienisch sprechen. Das Lebensgefühl spiegelt die kontrastreiche Gegend wider: Sanfte Kulturlandschaften mit Weinreben oder Apfelgärten stehen Wäldern aus Latschenkiefern oder schroffen Felsen gegenüber, und das spektakulärste Naturschauspiel spielt auf der schönsten Freilichtbühne der Alpen, dem Unesco-Welterbe Dolomiten. Autor: Urs Huebscher

S

üdtirol Balance richtet sich an Aussteiger auf Zeit. Einheimische Experten führen Gäste an Kraftplätze und Rückzugsorte und zeigen, wie Entschleunigung im Südtirol interpretiert und gelebt wird. Wie sieht das Wohlfühlkonzept von Männern aus? Was raten Frauen zum Finden der eigenen Mitte? Genuss und sanfte Bewegung in der freien Natur gehören zu den Qualitäten eines Südtirol-Aufenthaltes. Engagierte lokale Experten haben eine ganze Reihe von Bewegungs-, Genuss- und Entspannungsangeboten entwickelt, für ein Wohlgefühl, das bis über die Ferien hinaus andauert. Mit viel Kompetenz und Leidenschaft zeigen diese charismatischen und authentischen Südtiroler Spezialisten, wie man neue Kraft tanken, die eigene Mitte und innere Aus-

RELAX 94 IMAGINE VOLUME 33

geglichenheit finden kann. Sie sorgen für authentische Erlebnisse und geben Tipps für den Alltag zu Hause. Die Originalität ihrer Angebote ist typisch für die findigen und naturverbundenen Menschen aus dem Südtirol.

Wohlfühlangebote von Männern

Christian Zöschg ist ein Naturmensch, der bewusst den Südtirol-Balance-Gedanken lebt und am liebsten barfuss geht. In den Grün- und Parkanlagen Merans zeigt er auf, dass die Auswirkungen unserer Gangart auf Körper, Geist und Seele bedeutender sind, als wir ahnen. Durch das Aufsetzen des Vorderfusses vor der Ferse, die sogenannte Ballengangart GODO, bewegt man sich wesentlich leichter – diese Leichtigkeit des Gehens hat Auswirkungen auf unsere Gesamtbefindlichkeit.


Am Bergbauernweg im Dolomitental Villnöss führt Günther Penthaler Gäste auf den Spuren der Bergbauern und lädt dazu ein, die einfache Lebensweise der frühen bäuerlichen Kultur zu erleben: Bienen hören und dadurch zur Ruhe kommen, Aussaat des Urkorns und gemeinsames Brotbacken, Schafe scheren und Weidenrouten schneiden zum Körbebinden. Das Angebot: einfach Zeit in der Natur öffnet die Sinne für das Leben mit der bäuerlichen Kulturlandschaft.

Auszeiten mit Südtiroler Expertinnen

Auf einer Kräuterwanderung von Algund nach Vellau werden die Sinne für die vielen Schätze am Wegesrand geschärft und der Blick auf das Wesentliche gelenkt. Unter dem Motto «Wilde Kräuter und entspannte Momente» geht es in Begleitung von Natur- und Landschaftsführerin Gerlinde Aufenth auf eine Entdeckungsreise durch die Natur. Frische Bergluft und kühle Brisen machen dieses Erlebnis zur Wohltat für Körper, Geist und Seele. In Drei Zinnen lädt Kneipp ® -Gesundheitsberaterin Maria Mairhofer Egarter zum Eintauchen in die Welt der Sommerfrische um 1900 ein. Zeit für mich ist eine Symbiose des Wohlfühlens, des Genusses, der besonderen Erfahrungen um die fünf Säulen von Kneipp, gepaart mit der Geschichte zur Entstehung des alpinen Tourismus. Emotionen und Erlebnisse, die man nie kaufen könnte. Im Mittelpunkt stehen Bewegung, Ernährung, Wasser, Kräuter und Lebensordnung.

> www.suedtirol.info/balance

© Christian Gufler

Monika Carli Battisti zeigt in Kaltern eine der ältesten Handwerkskünste der Welt. Sie führt ein ins historische Handwerk des Weidenflechtens und animiert, selbst Hand anzulegen. Das Flechten erfordert Geschick, Behutsamkeit und Ruhe – meditatives Weidenflechten als Rezept innerer

Ruhe. Bei einem kurzen Rundgang durch das Südtiroler Weinmuseum erfährt man zudem, welche Bedeutung die Weiden im Weinbau haben und welche gesundheitsfördernde Kraft die Rebtränen im Frühling vereinen.

© Helmuth Rier

Am Ritten zeigt Bioimker Paul Rinner die Heilkraft von Honig und Bienenluft auf: In seinem Apitherapie-Stand erlebt man die heilende Bienenluft. Mit jedem Flügelschlag der emsigen Bienen wird die duftende und gesunde Bienenstockluft aufgewirbelt; sie stärkt das Immunsystem und lindert Leiden wie Migräne, Asthma oder Allergien. Die Apitherapie ist eine einzigartige Möglichkeit, das Wohlbefinden mit speziellen Atemübungen zu fördern.

Algunder Waalweg

Mediterranes Feeling in Algund

RELAX VOLUME 33 IMAGINE 95


Belvita Leading l a i c e Sp         WELLNESS

Wellnesshotels in Südtirol

Ferien zum Entspannen & Auftanken

In vollen Zügen entspannen, wohlige Wärme in der Sauna geniessen, Körper und Geist in Harmonie bringen. In der Bewegung Kraft tanken und neue Lebensfreude gewinnen. Traditionelle Südtiroler Gerichte in Kombination mit kreativen, mediterranen Köstlichkeiten geniessen. Die Belvita Leading Wellnesshotels Südtirol bieten ein ausgezeichnetes Qualitätssiegel für erstklassige Ferien nach Mass, welche die Gäste mit ihrem Facettenreichtum begeistern.

© Belvita-Hotel

Chalet Mirabell

© Belvita Hotel Das Gerstl (Helmuth Rier)

(Michael Huber)

Autor: Urs Huebscher

Belvita Leading Wellnesshotels Südtirol

Die 28 Mitgliedshotels im Vier-Sterne-Superior- und Fünf-Sterne-Bereich sehen ganzheitliches Wohlbefinden als zentralen Mittelpunkt ihrer Philosophie und verbinden in ihren Häusern Wellness, Beauty, vitale Kulinarik und Fitness auf höchstem Niveau. Alle Belvita-Mitglieder sind familiengeführte Betriebe. Die Herzlichkeit und die Südtiroler Gastfreundschaft sind sofort spürbar. Umgeben von saftig grünen Wiesen und Wäldern im Sommer, inmitten der verschneiten Landschaft mit Blick auf die weissen Gipfel der Berge im Winter – die führenden Wellnesshotels befinden sich an den schönsten Orten in Südtirol. Geniessen Sie Ihre persönlichen Belvita-­Wohlfühlmomente oder verschenken Sie Freunden oder Verwandten Wellness, Freude und Wohl­befinden in einem der 28 Belvita Leading Wellnesshotels Südtirol. Dank des Belvita-Gutscheins kann sich der Beschenkte in Ruhe den Reisetermin und das passende Hotel aussuchen und neue Energie tanken.

> www.belvita.it

RELAX 96 IMAGINE VOLUME 33


Cyprianerhof Dolomit Resort – Frühlingsgefühle in den Alpen

Am Fusse des mächtigen Rosengartens im malerischen Tiers, mitten im Dolomiten-UNESCO-Welterbe, da liegt der Cyprianerhof. Dank des milden Klimas südlich des Alpenhauptkamms kehrt in Südtirol der Frühling schneller als anderswo ein und überzieht die Wiesen mit einem bunten Blumenteppich. Outdoorfans erleben die erwachende Natur aus erster Hand: beim Wandern, Bergsteigen, Klettern und Biken – das vielfältige Wochenprogramm sorgt für einmalige Naturerlebnisse. Auch im Inneren setzt das Belvita Leading Wellnesshotel auf Natur pur. In den eleganten Zimmern und Suiten aus Zirbelholz lässt es sich herrlich entspannen. Die kulinarischen Kreationen sind g’sund und regional – weil es einfach besser schmeckt. Und in der grosszügigen Wellnesslandschaft mit Indoor Pool und Outdoor-Sport­ becken, mit vielfältigen Saunen und der Silent-Zone finden Erholungsuchende die lang ersehnte Musse.

> www.cyprianerhof.com

Almhof Call – Staunen, erleben und träumen

Das Almhof Call****superior liegt im Herzen der wunderschönen Dolomiten Südtirols am Eingang des UNESCOWelterbes. Somit ist dieses familien­ geführte Hotel von 85 Prozent wunderschönem Naturschutzgebiet umgeben. Ideale Voraussetzungen für Ihre täglichen Abenteuer zu Fuss oder mit dem Velo in einer unberührten alpinen Szenerie: egal, ob alleine oder während der geführten Ausflüge. Das Almhof Call ist gleichzeitig das einzige Hotel, welches eine offizielle Partnerschaft mit BMW Motorrad pflegt und seinen Gästen BMWTestbikes sowie geführte Töff-Touren auf den schönsten Passstrassen der Dolomiten anbietet.

> www.almhof-call.com

RELAX VOLUME 33 IMAGINE 97


Alpin & Relax Hotel «Das Gerstl» – Ihr Kraftplatz im Vinschgau

Auf 1 540 Höhenmetern gelegen, bietet das Alpin & Relax Hotel «Das Gerstl» einen grandiosen Panoramablick auf die Talsohle des Obervinschgaus und die umliegende Bergwelt. Die Mitgliedschaft bei den Belvita Leading Wellnesshotels Südtirol bürgt für höchste Qualität in den Bereichen Fitness, Wellness, Beauty und Kulinarik. Unzählige Aktivmöglichkeiten wie geführte Touren auf Waalwegen, Gipfeltouren auf gewaltige Dreitausender und Biketouren mit den hoteleigenen Elektro-Bikes ermöglichen das Erkunden der einmaligen Landschaft, während der lichtdurchflutete Wellnessbereich mit Infinity Pool, Saunalandschaft und belebenden Aufgüssen viel Raum für anschliessende Entspannung bietet. Als Highlight gilt die einzigartige «Drhoam-Garantie» in Küche, Keller und Spa, welche die Verwendung regionaler Qualitätsprodukte, bezogen aus einem Umkreis von 30 Kilometern, verspricht. Im Alpin & Relax Hotel «Das Gerstl» finden Sie die ideale Kombination aus exklusivem Wellnessgenuss und abwechslungsreichem Aktivurlaub.

> www.dasgerstl.com

Dolomiti Wellness Hotel Fanes – Stylish Urlauben in den Dolomiten

Wer nach einem erfüllten Tag in der bezaubernden Berglandschaft zurück ins Hotel Fanes kommt, will nur noch eins: sich wie daheim fühlen. In den passenden Wohnwelten – von behaglichen Doppelzimmern über luxuriöse Spa-Suiten mit eigenem Whirlpool bis hin zu gemütlichen Chalets und urig-stylishen NaturaLofts  – geniessen Gäste einen stilvollen Urlaub. Seit Kurzem bietet das Fanes ein neues Highlight  – im 25 Meter langen, ganzjährig beheizten Sky Pool lässt es sich bei angenehmen Temperaturen an der frischen Luft Bahnen ziehen oder im Whirlpool relaxen. Hinterher wartet ein erfrischender Cocktail auf der Sonnenterrasse. Der Wellnessbereich, der mit über 3 000 Quadratmetern zu den grössten der Dolomiten zählt, bietet wohltuende Erholung von der Alltagsroutine.

> www.hotelfanes.it

RELAX 98 IMAGINE VOLUME 33


Excelsior Dolomites Life Resort – Für Wellnessliebhaber und aktive Bergmenschen

Eingebettet in den atemberaubenden Dolomiten, UNESCO Weltnaturerbe, setzt das Excelsior Dolomites Life Resort mit der neuen Dolomites Lodge Massstäbe in Bezug auf Bergerlebnis, Genuss und Entspannung. Besonderes Highlight ist der neue Dolomites Sky Spa (exklusiv für Erwachsene) mit traumhafter Panoramasicht, Infinity Pool, Outdoor Relax Lounge, PanoramaSauna und Wald-Infrarot-Sauna. Hier ist man eins mit der Natur und kann das Frühlingserwachen besonders gut erleben. Wandern, Golfen, Mountainbiken oder einfach Wellness und Entspannung geniessen – hier ist alles möglich. Als Elite Mountain­bike-­ Hotel bietet das Resort vor allem für aktive Bergmenschen einzigartige Möglichkeiten. Die Gastgeber Tamara und Werner Call selbst sind für das umfangreiche Aktiv- und Erlebnisprogramm ihrer Gäste verantwortlich und zeigen ihnen die schönsten Plätze, Touren und Routen in den Dolomiten  – ganz individuell.

> www.myexcelsior.com

Mirabell Dolomiten Wellness Residenz – Urlaub mit Genuss, Entspannung und Herzlichkeit

Einzigartig, genussvoll, natürlich und erholsam: So schön ist der Sommer in Südtirol. Inmitten der eindrucksvollen Berglandschaft der Dolomiten empfängt Sie das Hotel Mirabell mit herzlicher Südtiroler Gastfreundschaft. Die stilvollen Zimmer und Suiten beeindrucken mit alpinem und luxuriösem Lifestyle und die Gourmetküche auf Haubenniveau lässt keine Genusswünsche offen. Ein weiteres Highlight ist der Aurora Spa, denn hier erwartet Sie pures Wellnesserlebnis auf insgesamt 1 4 00 Quadratmetern. Als Mitglied der Belvita-­Hotels zählt das Fünf-Sterne-Hotel Mirabell zu den besten Wellnesshotels in Südtirol. Tiefenentspannung für Körper und Geist stehen an erster Stelle und die neuen Ayurveda- und Hypnose-Anwendungen sind besonders beliebt. Geniessen Sie das mediterrane Urlaubsflair, tanken Sie die Alpenkraft der Dolomiten und spüren Sie das herzliche Ambiente.

> www.mirabell.it

RELAX VOLUME 33 IMAGINE 99


Der Waldhof – Deine Zeit. Dein Meran. Dein Hotel Das feine Hideaway in herrlicher Lage in Völlan nahe Meran. 30’000 Quadratmeter Park und ein idyllischer Naturteich umgeben das Haus  – also sehr viel Freiraum, Ruhe und traumhafte Aussicht garantiert. Komfortabel und mit edlen Materialien ausgestattete Zimmer und Suiten bieten traumhaften Wohlfühlkomfort. Der exklusive Wellness- und Spa-Bereich mit Innenund Aussenpool, die grosse Panorama-Liegewiese, der Saunabereich und das wohltuende Anwendungsangebot für Ihr persönliches Verwöhnprogramm im Waldhof warten auf Sie. Ab Frühjahr  2019 erwarten der sensationelle Panorama Infinity Pool mit 22 Metern Schwimmlänge, ein neuer Ruheraum mit Aussicht auf die Mayenburg und eine grosse Wald-Event-Sauna mit täglich mehreren Aufgüssen die Gäste. Die Küche gehört zu den besten des Landes. Biken, Golfen, Tennis und natürlich Wandern, sogar geführt: Gastgeberin Dorothea Mahlknecht begleitet Sie mehrmals wöchentlich in die faszinierende Südtiroler Bergwelt.

Park Hotel Mignon – Urlauben in der grünen Oase mitten in Meran

Direkt im Herzen des Kurstädtchens Meran liegt das «Mignon» eingebettet in einen grossen, mediterranen Park mit versteckten Nischen und Bänken. Die herzlichen Gastgeberinnen Sissi und Irmgard Amort, die brillante Küche mit ihren mediterranen Kompositionen und die traumhaften Zimmer und Suiten garantieren einen wohltuenden Aufenthalt. Die elegante Poolanlage mit vielen Liegen und Lounges und der spektakuläre Spaund Wellnessbereich laden dazu ein, den Alltag hinter sich zu lassen.Tauchen Sie ein in Ihren Traumurlaub und lassen Sie sich verwöhnen!

> www.hotelmignon.com

RELAX 100 IMAGINE VOLUME 33

> www.derwaldhof.com


Naturhotel Lüsnerhof – Natürlich wohlfühlen

Im Lüsnertal in den Dolomiten erwartet Sie ein einzigartiges Naturhotel, wo das Schneeschuhwandern an der belebend frischen Bergluft und das Erholen und Krafttanken harmonisch ineinanderfliessen. Geniessen Sie im Frühjahr die warmen Sonnenstrahlen in unserem Vier-Elemente-Alpingarten und geniessen Sie Naturellness® pur. Nutzen Sie unseren wildromantischen Wellnesspfad und erfüllen Sie Ihre Wellnessträume mit den neun Themensaunen, der Solegrotte, drei Whirlbädern und dem Schleusenbad. Dabei verschreibt sich das Hotel voll und ganz den vier alpinen Urelementen Wasser, Erde, Luft und Feuer. Die Bio-Bauweise des Naturhotels in Holz aus den umliegenden Wäldern und jahrmillionenaltem Dolomitgestein ist wahrlich einzigartig. Gemeinsam mit der kristallklaren Reinluft in Lüsen, den vielen Sonnenstunden und dem gesunden Quellwasser der Lüsneralm versprüht dieses besondere Naturhotel natürliche Kraft, die Ihrem Körper, dem Geist und der Seele Erholung und Entspannung schenkt.

> www.luesnerhof.it

Romantik Hotel Turm – Design, Art, Gourmet, Wine, Spa

Entdecken Sie das Romantik Hotel Turm: Südtiroler Gastlichkeit und Herzlichkeit in einer einzigartigen Umgebung am Fusse der Dolomiten, UNESCO-Welterbe. Modernes Design in historischen Mauern aus dem 13. Jahrhundert, welche Bilder der privaten Kunstsammlung zieren, darunter Werke von Picasso, Kokoschka und Dix. Küche und Keller, die keine Wünsche offenlassen: Weine vom eigenen Weingut Grottnerhof können im Haubenrestaurant (14 Punkte im Gault-Millau und drei Löffel im Aral-Führer) verkostet werden. Ein luxuriöser Wellnessbereich lädt zum Entspannen, und der Fitnessraum mit Panoramablick und einzigartiger Indoor-Kletterwand am Naturfelsen zum Fit-Bleiben ein. Der 18-Loch-Golfplatz St. Vigil Seis, nur fünf Minuten vom Hotel, lässt ab April wieder jedes Golferherz höherschlagen. Romantik Hotel Turm – ein Ort zum Geniessen!

> www.hotelturm.it

RELAX VOLUME 33 IMAGINE 101


Dolce Vita Resort Lindenhof – Design und Ambiente im Vinschgau

Geniessen Sie Zweisamkeit im neuen Dolce Vita Resort Lindenhof mit viel Platz zum Entspannen in acht verschiedenen Themen-Ruheräumen mit Schwebeliegen, Kuschelnischen und Lesekojen. Unsere Poollandschaft gestaltet sich grosszügig auf verschiedenen Ebenen mit dem Wellnesspool, dem Solepool, dem Sportpool zum Längenschwimmen und ganz speziell unserem Nacktpool auf der Dachterrasse. In unseren sieben unterschiedlichen Saunen geniessen Sie die Aussicht auf die Weinberge mit wunderschönem Panoramablick. Die Gesundheitswochen mit pur-life sind im Frühling ein Highlight mit Kursen zu den Themen Rückenfit, Faszien und bellicon®. Ganzjährig bieten wir Touren mit dem Rennrad und Mountainbike an. Wandern Sie mit den Lindenhof-Wander-Guides oder trainieren Sie mit ausgebildeten Fitness-Trainern im Fit & Fun House. Unsere Yoga-Lehrerin bietet sanfte Entspannungstechniken und Yoga-Einheiten an.

> www.lindenhof.it

la maiena meran resort – über den Dächern von Meran

Im Fünf-Sterne-Hotel la maiena meran resort wohnen Verwöhnte inmitten farbenprächtiger Apfelplantagen und exklusivem Logenplatz über der Kurstadt Meran. Ein perfekter Ausgangspunkt für unvergessliche Urlaubsabenteuer, wo sich Südtiroler Herzlichkeit und ein gemütlich-mediterraner Lebensstil samt City-Lifestyle vereinen. Ob Wandern in der Umgebung oder zur hauseigenen Flatscherhütte in Begleitung der Gastgeberfamilie, aktives Bergsteigen, Biken, Golfen, Tennis auf den beiden eigenen Sandplätzen oder Yoga auf der Sky Terrasse – entscheiden Sie jeden Tag selbst aufs Neue! Nicht zu vergessen den maia’s kids club mit vielen Hits für Kids. Schwerelos im Pool schwimmen und das malerische Südtiroler Panorama geniessen: der neue Infinity Outdoor Pool (26 Meter, 32° C) und der grosszügige Indoor Pool machen es möglich! Neu ist im 2 500 m² grossen «sensa spa» zudem der Saunabereich mit dem grössten Nacktpool Südtirols und finnischer Event-Sauna samt täglich wechselnden Show-Aufgüssen. Abgerundet wird das perfekte Urlaubserlebnis von den kulinarischen Kreationen, die das eingespielte Küchenteam täglich aus frischen, hochwertigen Produkten aus der Region zaubert. Feinste Wellness, abwechslungsreiche Aktivitäten und köstliche Hochgenüsse – ein Urlaub im la maiena meran resort ist ein Traum, der wahr wird.

> www.lamaiena.it

RELAX 102 IMAGINE VOLUME 33


Dolce Vita Hotel ALPIANA RESORT – Green Luxury, Gourmet & Spa bei Meran

Das Dolce Vita Luxushotel ALPIANA RESORT in Völlan nahe Meran fährt seinen eigenen Stil, steht für selbstbewusste Architektur und für Design, das in seiner Reduktion aufs Wesentliche Vollendung findet. Ein paradiesischer Poolgarten vor Südtiroler Bergkulisse. Hier, im Herzen des Meraner Lands, spiegelt sich diese Harmonie der Kontraste auch im Namen wider. ALPIANA. Alpin und mediterran. Spa und Wellness auf drei Ebenen und 2 000 Quadratmetern. Pools und Becken inmitten mediterraner Gartenwelten. Räume, die mit sachlicher Eleganz bestechen. Vom Urlaub nur das Beste. Für jene, die es lieber sportlich haben, bietet Völlan und Umgebung das ganze Jahr über fantastische Freizeitaktivitäten wie Tennis, Golf, Wandern und Biken. Kulinarik, die pur und natürlich überzeugt. Natürlichkeit, auf die wir ganz besonderen Wert legen.

> www.alpiana.com

Hotel Chalet Mirabell – The Spirit of Meran

Lage, Lage, Lage … Die absolut traumhafte Panoramalage in Hafling mit spektakulärer Fernsicht und die Grosszügigkeit der Anlage mit über 10’000 Quadratmeter als auch die Gestaltung der Räume sind einzigartig in Südtirol! Dazu der gigantische PREMIUM SPA auf 6 000 Quadratmetern, die grosszügige Panorama-Gartenanlage mit jeder Menge Kuscheloasen und Schwebeliegen sowie Südtirols grösstem, beheiztem Naturbadesee. Unbeschreiblich edel und schön präsentieren sich die lichtdurchfluteten grosszügigen Chalet-Suiten, BioZimmer und Family-Studios sowie die neuen Alpine-Luxury-Chalet-Suiten, die einzigartig hochwertig ausgestattet sind für wohn-verwöhnte Gäste. In den vier neuen, luxuriösen Bergvillen mit privatem Pool und eigener Sauna finden Ruhesuchende ihr exklusives, persönliches Reich mit allen Annehmlichkeiten eines Fünf-Sterne-Hotels. Das Kulinarium der Mirabell-Küche zählt zu den Besten des Landes. Die aktuelle Auszeichnung «Gourmet» von der Hotelgruppe BELVITA und die Gäste bestätigen das täglich aufs Neue. Perfekter Fünf-Sterne-Urlaub für anspruchsvolle Geniesser, welche die legere Art eines authentischen Familienhotels schätzen.

> www.residence-mirabell.com

RELAX VOLUME 33 IMAGINE 103


© Mischa Paul

Das grosse Schlemmen Südtirol auf der Alp

Auf der Gompm Alm im Südtirol kochen jeweils an einem Sonntag im August fünf Gourmetköche unter freiem Himmel auf holzbefeuerten Herden. Dabei kommen die Gäste nicht bloss in den Genuss kulinarischer Köstlichkeiten, sondern auch mit den erstklassigen Köchen ins Gespräch. Autor: Paul Bingisser

G

ompm heisst die Alm. So ungewöhnlich wie der Name der Südtiroler Alp für Ortsfremde klingt, so ungewöhnlich ist der Anlass, der dort oben am 25. August dieses Jahres zum sechsten Mal stattfindet. An jenem Sonntag werden fünf renommierte Südtiroler Gourmetköche von 12 bis 16 Uhr unter freiem Himmel auf offener Flamme und auf alten holzbefeuerten Herden mehrgängige Mittagessen inklusive Desserts zubereiten. Die mit Sternen und Hauben gekrönten Spitzenköche flambieren und blanchieren, pürieren und deglacieren, filettieren und bardieren auf 1800 Metern im alpinen Ambiente, was ihre Pfannen und Kasserollen, Kochlöffel und Grillzangen sowie Pinzetten und Schwingbesen hergeben.

Eigenkreationen und Traditionsrezepte

Ebenso urtümlich, persönlich und ungezwungen wie die MTV-Konzerte ist The Unplugged Taste – quasi der kulinarische Verwandte. Auf einer ebensolchen Wiese um die Alpwirtschaft herum werden die fünf Gourmetköche Gerhard Wieser, Restaurant Trenkerstube; Luis Haller, Restaurant Luisl Stube; Othmar Raich, Restaurant Miil; Reimund Brunner, Restaurant Anna Stuben und Walter Weger, Restaurant Trautmannsdorf ihr gastronomisches Können mit raffinierten Eigenkreationen und veredelten Traditionsrezepten zelebrieren.

Geniessen, plaudern, glücklich sein

Während des Unplugged Taste schlendern die Besucher zu einer der sechs Kochstationen, plaudern ein wenig mit den Köchen über ihre Gerichte und die Herkunft der ver-

RELAX 104 IMAGINE VOLUME 33

wendeten Zutaten, bis das delikate Gericht auf ihre Teller serviert wird. Passend zu den innovativen hochkarätigen Speisen werden passende Weine lokaler und internationaler Winzer, Biere oder hausgemachte Säfte ausgeschenkt. Mit Speis und Trank in den Händen setzen sich die Gourmetwanderer zum Essen an einen der langen, mit weissem Leinen gedeckten und festlich geschmückten Tische, die auf der ganzen Wiese bis zum Waldrand verteilt sind, und geniessen, was zuvor vor ihren Augen auf Herden von anno dazumal zubereitet worden ist.

> www.suedtirol.info / > www.gompmalm.it > www.schenna.com

A lm Die Gompm Kulinarische und kulturelle Spezialitäten aus der Region

Die Gompm Alm liegt im Wanderparadies um den Hirzer. Hier werden von Mai bis November Südtiroler Spezialitäten aus heimischer Produktion serviert. Zusätzlich finden zahlreiche kulinarische, kulturelle und musikalische Events statt. Die Besucher können auf den Holzlounges auf der Wiese ausruhen, den Kräutergarten besichtigen, mit den Kindern den Streichelzoo und den Spielplatz besuchen oder mit einem Gourmet-Picknick im Flechtkorb der Alphütte wandern gehen.


Roter Hahn, Brauchtum und Tradition Süd tirol hautnah erlebbar

Unter der Dachmarke «Roter Hahn» macht der Südtiroler Bauernbund bäuerliche Kultur in einzigartiger Vielfalt erlebbar: Landleben in seiner schönsten Form auf über 1 700 authentischen Höfen, mal zwischen senkrechten Felsriesen, mal unter Palmen. «Roter Hahn» steht für Qualität und unverfälschtes Reiseerlebnis in Südtirol. Autor: Urs Huebscher

F

erien auf dem Bauernhof – das ist Brauchtum, Natur und ländliches Leben hautnah. Zusammen mit den drei Standbeinen «Bäuerliche Schankbetriebe», «Qualitätsprodukte vom Bauern» und «Bäuerliches Handwerk» weist der «Rote Hahn» den Weg für den Reisetrend der Zukunft: authentisches und nachhaltiges Erlebnis in kleinen Strukturen, gastfreundlich und familiär. Der Betrieb darf maximal acht Zimmer oder fünf Ferienwohnungen zur Verfügung stellen. Deren Ausstattung ist sehr hochwertig und es wird viel Wert auf natürliche Materialien, wie Holz und Stein, gelegt. Mit seinem Angebot von über 1 700 Bauernhöfen in Höhenlagen zwischen 200 und 1900 Metern trägt der «Rote Hahn» den vielen bäuerlichen Traditionen Rechnung, ob mit dem prächtigen Weinhof im Unterland der Etsch oder mit dem Berghof unter schroffen Dolomitenwänden.

Kreativ und authentisch

Seit 2013 hat die Marke «Roter Hahn» eine weitere Produktlinie unter ihrem Dach etabliert: das «Bäuerliche Handwerk». Damit trägt das Südtiroler Qualitätssiegel einer fast in Vergessenheit geratenen Tradition Rechnung. Wurden früher aus regionalen Rohstoffen Arbeitsgeräte und Alltagskleidung hergestellt, verwandeln heute kreative Bauern einen Holzblock in eine Skulptur, einen Wollknäuel in

eine Filztasche oder einen Zweig in eine Designerlampe. «Roter Hahn» setzt auch in diesem Bereich auf hohe Qualitätsstandards und strenge Kriterien. So dürfen nur Einzelstücke gefertigt werden, deren natürliche Ausgangsmaterialien auf einem Südtiroler Bauernhof gewachsen sind und die in bäuerlicher Handarbeit hergestellt wurden. Die Weiterverarbeitung regionaler Naturprodukte auf Bauernhöfen hat eine lange Tradition: Aus Schaffellen entstanden wärmende Schuhe, aus Holz Geschirr und mithilfe von Weidenzweigen hat man Körbe hergestellt. Vielfach wurden die handwerklichen Fertigkeiten von Generation zu Generation weitergegeben.

> www.roterhahn.it

Qualitätsversprechen der Schaubetriebe • Über 80 Prozent der Produkte stammen vom eigenen Hof und von anderen landwirtschaftlichen Betrieben. • Über 30 Prozent der Produkte stammen vom eigenen Hof und Feld. • Es sind keine Fertiggerichte zugelassen, nur Gerichte, die zu 100 Prozent hausgemacht sind. • Den Gästen werden mindestens drei haus­ gemachte Säfte angeboten. • Die in der Küche verwendeten Eier kommen aus Südtiroler Freilandhaltung. • Die angebotenen Destillate stammen aus bäuerlicher Produktion in Südtirol.


Special       FAMILY

Familienhotels in Südtirol Ferien mit der ganzen Familie

Ferien mit der gesamten Familie ist eine wunderbare Gelegenheit, dem stressigen Alltag zu entfliehen und gemeinsam Zeit zu verbringen. In den Familienhotels Südtirol weiss man, was Kindern und Erwachsenen guttut – perfektionieren sie ihre Expertise als Familiengastgeber doch bereits seit über 20 Jahren. Die Balance aus Abenteuern in der Südtiroler Natur und wohltuender Regeneration im hochwertigen Hotelambiente machen den richtigen Mix. In den 25 familiengeführten Häusern wird dank vielseitiger Angebote gemeinsame Familienzeit mit abwechslungsreichen Kinderprogrammen und Auszeiten für die Eltern verbunden. Autor: Urs Huebscher

Kinderfreundliche Häuser

Die Familienhotels bieten verschiedene Erlebnisse in der Natur an: Im Naturforscher-­ Miniclub für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren dreht sich alles um das Beo­ bachten, Staunen und Spielen. Südtirols Landschaft steckt voller Schätze, die die Kleinen auf Entdeckungstouren erkunden – naturpädagogisch ausgebildete Betreuer / innen geben dabei auf die jungen Naturforscher acht. Der Naturforscher-Mini­ club ist eine Inklusivleistung aller Familienhotels. Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren können im Naturforscher-Juniorclub ihre kreativen Talente und motorischen Fähigkeiten ausleben und dabei Naturwissen dazugewinnen. Gilt es hier doch, die Natur als Forschungsareal, Kunstwerkstatt und Freilichtkino zu entdecken. Auch der Naturforscher-Juniorclub ist eine Inklusivleistung von allen Hotels. Beim Natur­ detektiv-Camp dreht sich 2019 alles ums Tarnen und Schleichen. An der Seite von ausgebildeten Naturexperten erobern Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren Wald, Wiesen, Felder und Berge. Sie suchen Nahrung, beobachten Tiere, singen, spielen, bauen Werkzeuge und überwinden Hindernisse. Die Mutigsten schlafen sogar eine Nacht im Freien. Das Naturdetektiv-Camp ist ein Inklusiv-­Angebot der teilnehmenden Hotels. Alle 25 Familienhotels entsprechen als «kinder­freund­ liche Häuser» den Kriterien des deutschen Kinderschutzbundes und sind von TÜV NORD Deutschland geprüft.

> www.familienhotels.com

RELAX 106 IMAGINE VOLUME 33


Famelí – small family & spa resort, wo Kinderaugen leuchten

Im Hotel Famelí im Pustertal, inmitten des UNESCOWelt­erbes Dolomiten, findet die gesamte Familie zusammen. In dem von Familie Gasser geführten Vier-SterneSuperior-Hotel warten auf die kleinen Urlauber Tretroller, Fahrräder, Bastel- und Back-Workshops, ein hauseigener Spielplatz mit Trampolin und Sandkasten, viel Natur zum Toben, ein naheliegender Waldspielplatz und zwei Pools zum Planschen. Während die Kinder gut betreut in der 250 Quadratmeter grossen Kids Area Neues entdecken, können die Eltern im Famelí Spa so richtig ausspannen. In der finnischen Sauna, Biosauna und im türkischen Dampfbad kommen Ruhesuchende auf ihre Kosten. Im Hotel Famelí werden nicht nur Körper und Seele verwöhnt, sondern auch der Gaumen. Unser Küchenteam verwöhnt Sie mit regionalen und frischen Gerichten. Hier findet jeder Feinschmecker das passende Genuss­erlebnis.

> www.fameli.it

Post Alpina – Familienurlaub im ersten Almdorf Südtirols

Das Bergpanorama des Hochpustertals mit den markanten Dolomitenzacken am Horizont ist bereits Erholung pur für Körper und Seele. Unterstützt wird dieses natürliche Angebot in ganz besonderer Weise durch das Post Alpina – Family Mountain Chalets  ****S in Vierschach bei Innichen. Das erste Almdorf Südtirols mit zehn  Chalets und einem Haupthaus in traditionell urigem Bauernhausstil garantiert einen Familienurlaub, bei dem Spass, Erholung und Luxus nicht zu kurz kommen. Jede Familie wohnt nach individuellen Vorlieben im Haupthaus (Suiten inklusive Halbpension) und urigen Chalets (Ferienwohnungen). Die Lage direkt an den Aufstiegsanlagen des Ski- und Wandergebiets Drei Zinnen Dolomites ist ideal für tolle Freizeitaktivitäten, sowohl im Sommer als auch im Winter. Viel Abwechslung verspricht auch das Programm im Miniclub, der für die kleinen Gäste täglich geöffnet ist. Die Eltern können im Wellnessbereich entspannen: mit Hallen- und Freibad, Babypool, Ruheraum, Saunalandschaft und Fitnessraum.

> www.postalpina.it

RELAX VOLUME 33 IMAGINE 107


Das Grafenstein – Familien-Residence & Suiten – Familienurlaub inmitten eines Blütenmeeres

Idyllische Apfel- und Weingärten, sonnig-mediterrane Leichtigkeit und mittendrin Ihr Familien-Urlaubszuhause, das Grafenstein. In traumhafter Lage und nur fünf Kilometer von der Kurstadt Meran entfernt, wartet deshalb eine gehörige Portion Freiheit und Abenteuer, Kinder­ lachen und abwechslungsreicher Spielespass. Wöchentlich bieten wir 40 Stunden actionreiche Kinderbetreuung, bei der die kleinen Gäste auf dem 3 500 Quadratmeter grossen Abenteuerspielplatz mit Riesen­ rutsche spielen und toben oder die Go-Kart-Bahn, den Streichelzoo und den Fussballplatz erobern können. Unsere Wohlfühl-Highlights: Salzwasser-Panorama­ freibad, Hallenbad mit Whirlpool und Planschbecken, Saunalandschaft, Café, exklusiv gestaltete Familienappartements und Suiten sowie Sonnenterrassen.

> www.grafenstein.it

Familienhotel Huber – Zeit für mich, Zeit für dich

Direkt in der Ski- und Almenregion Gitschberg Jochtal gelegen, empfängt das Huber seine Gäste mit einem Aktiv- und Naturangebot, das die Herzen von Kindern und Erwachsenen höherschlagen lässt. Kuschelige Familiensuiten und der neue Wellnessbereich mit Innen- und Aussenpool, eigenem Kinderbecken und Riesenröhrenwasserrutsche sowie der neue Saunabereich sind unser Refugium nach begeisternden Familienwanderungen und Kletterabenteuern. Die hervorragende kreative Südtiroler Küche kombiniert mit raffinierten mediterranen Gerichten lässt keinen Gaumen unbeeindruckt. Der neue Erlebnisbauernhof mit Spielscheune und der Abenteuer­ park im Wald mit Baumhaus ermöglichen einen unvergesslichen Familienurlaub. Die kostenlose Nutzung der Bergbahnen in unserer Almenregion ermöglicht den Zugang zu zahlreichen Erkundungstouren und trägt zum besonderen Familienglück bei!

> www.hotelhuber.com

RELAX 108 IMAGINE VOLUME 33


Parkhotel Holzner – Urlaub mit Weitblick seit 1908

Seit 1908 thront das Parkhotel Holzner inmitten seines grossen Parks auf 1 200 Höhenmetern mit atemberaubender Aussicht auf die Südtiroler Bergwelt. Im Holzner trifft alpiner Jugendstil auf die klaren Linien der Moderne. Die Geschichte des Hauses wird jeden Tag weitergeschrieben, und so ist das Parkhotel ein Ort der Freude und des Atemholens für alle Generationen. Die Seilbahn gleich nebenan verkehrt im Vier-Minuten-Takt mit der Landeshauptstadt Bozen, während im und ums Holzner zahllose Urlaubsfreuden warten: Spielplätze und weitläufige Spielräume im Haus, ein tolles tägliches Kinderprogramm, kulinarische Genüsse aus der mehrfach ausgezeichneten Küche, zeitlose Erholung im neuen Liberty Spa und an Innen- und Aussenpool sowie aktive Urlaubs­momente beim Wandern, bei Pilates und Zirkeltraining mit unserem Trainerteam und auf den ganzjährig bespielbaren Sandtennisplätzen.

> www.parkhotel-holzner.com

Family Hotel Posta – Wo Familienträume wahr werden

Das Family Hotel Posta in St. Christina Gröden ist ein wahres Ferienparadies für Kinder und ihre Eltern. Die kleinen Gäste erleben zahlreiche Abenteuer in der freien Natur und in der Villa Dumbo oder freuen sich auf Wanderungen und Ausflüge im Grödental mit der ganzen Familie. Klettern, Camps in der freien Natur, Ponyreiten, Grill-Picknicks, ein Besuch beim Imker – dies sind nur einige der tollen Aktivitäten, welche unsere Kiddis im Frühsommer erwarten. Unsere grosszügige Gartenanlage mit kleinem Spielplatz, Klettergarten, beheiztem Schwimmbad und Kinderbecken mit Rutsche sorgt für Spass als auch für Relax für die ganze Familie. Im Wellnessbereich und in den Familiensuiten können sowohl Kinder als auch Eltern rundum entspannen. Das Gastronomie-Team des Family Hotel Posta greift gerne auf die traditionellen Rezepte von früher zurück, weiss aber neue Akzente zu setzen und bietet jeden Tag aufs Neue ausgefallene Geschmacksvariationen.

> www.familyhotelposta.com

RELAX VOLUME 33 IMAGINE 109


Family Resort Rainer – Architektonisches Schmuckstück am Fusse der Drei Zinnen

Im Family Resort Rainer geniessen Sie den Luxus, «wieder Kind zu sein». Gelegen mitten im UNESCO-­ Welterbe Sextner Dolomiten, am Fusse der berühmten Drei Zinnen, finden Sie beste Voraussetzungen für Ihre Kletter-, Hike- und Biketouren – allein, mit Bergführer oder mit der ganzen Familie. Der Kletterkurs für die Kids ist unser absolutes Highlight, gefolgt von der Familientrekking-­Tour zum Fischleinsee mit Rainer’s Alpakas. Abenteuer pur erwartet die Kids, wenn sie eine Nacht in Rainer’s Heuscheune verbringen. Währenddessen geniessen die Eltern die grossräumigen Suiten in preisgekrönter, herausragender Architektur und schlemmen Feinstes aus unserer MediterranTiroler Gourmetküche. Auf 2 000 Quadratmetern sorgt man im Dolomit-Panorama-Spa für Ihre Entspannung, zwei Aussenpools, Kinderpool, Innenpool und die Saunawelt werden Sie begeistern. Und rundum betreut werden Sie mit Freude stets von uns Rainer’s persönlich.

> www.familyresort-rainer.com

Familienhotel Bad Ratzes – Entspannte Eltern, glückliche Kinder

Im Herzen des Südtiroler Naturparks Schlern Rosengarten erwartet Sie auf 1 200 Metern und in schöner Alleinlage das Hotel Bad Ratzes. Es steht auf einer grossen Wiese an einem glasklaren Gebirgsbach, gut bewacht von der Santnerspitz (2 414 m) und umgeben von einem uralten Fichtenwald. Das Hotel ist ein Haus für alle Generationen – hier fühlen sich auch die Gross­ eltern rundum wohl. Das Geheimnis? Jeder Einzelne ist herzlich willkommen und findet rasch seinen Lieblingsplatz. Das umfangreiche Betreuungsangebot für Kleinkinder ab sechs Monaten und Kinder bis 13 Jahre beginnt schon morgens um acht  Uhr. Jugendliche chillen im Jugendtreff, begegnen sich am Lagerfeuer, filzen, malen auf Staffeleien, spielen Billard oder Tischfussball und erfreuen sich am Schwimmbad. Die Erwachsenen relaxen gerne im Kaminzimmer oder in der Bibliothek.

> www.badratzes.it

RELAX 110 IMAGINE VOLUME 33


Lumix

Top-Ausstattung im kompakten Gehäuse

Panasonic präsentiert die neuste Reisekamera für den nächsten Städtetrip oder Ausflug ins Grüne. Die Kompaktkamera LUMIX TZ202 empfiehlt sich als das neue Spitzenmodell der Travel-Zoom-Serie. Autor: Urs Huebscher

M

it dem grossen Reisezoom gelingen alle Aufnahmen einfach perfekt – vom beeindruckenden Monument bis zu spannenden Detailaufnahmen. Und das bei allen Lichtverhältnissen, wie auch zahlreiche Testergebnisse von Fachmagazinen belegen. Durch ihre kompakte Grösse ist die Digitalkamera ausserdem immer zur Hand, wenn es etwas bildschön festzuhalten gibt. Weiter bietet die Kamera ein Höchstmass an Flexibilität und ermöglicht selbst unter schwierigen Bedingungen verwackelungsfreie Foto- und Videoaufnahmen in 4K aus freier Hand. Edel und klein präsentiert sich die TZ202, die knapp 330 Gramm mit Akku und Speicherkarte auf die Waage bringt, in einem matten Metallgehäuse. Auf der Rückseite findet sich der 7.5 Zentimeter grosse Touchscreen-Monitor. Die Präzision der Touchfunktion ist sehr hoch, und damit gestaltet sich der Einsatz in der Praxis als angenehm einfach, schnell und sicher. Wer Monitore nicht mag, der kann auf den elektronischen Sucher der TZ202 zurückgreifen. Die Umschaltung zwischen Sucher und Monitor wird ent-

weder per Taste manuell vorgenommen oder eine Automatik sorgt für die Umschaltung. Die TZ202 besitzt zur Bedienung insgesamt zwölf Funktionstasten, von denen vier umprogrammiert werden können. Zudem bietet die Kamera weitere virtuelle Funktionstasten auf dem Monitor, die ebenfalls programmierbar sind. Die kompakte Reisekamera bringt mit ihrem 24-mm- / 25-mm-Weitwinkelobjektiv und dem grossen 15x-Zoombereich jedes Detail nach Hause. Bildgewaltig und in den schönsten Farben. Und sollte mal die Sonne auf das Display scheinen, gibt ein Sucher mit Augensensor die volle Bildkontrolle. Dank WiFi® kann man die LUMIX mit dem Smartphone bedienen, aus der Ferne auslösen und die schönsten Ferienbilder schnell teilen.

MOS-Sensor für Low-Light-Aufnahmen

Romantische Stimmung bei Sonnenuntergang – wer liebt diese Augenblicke nicht? Aber diese Szenerie auf einem Bild exakt festzuhalten, ist nicht immer einfach. Dank des grossen MOS-Sensors und des Venus-EngineBildprozessors gelingen perfekte LowLight-Aufnahmen, welche so eindrucksvoll wie der Moment selbst sind.

> www.panasonic.ch

GADGETS VOLUME 33 IMAGINE 111


Special

Geniesserhotels in          Südtirol

+ SS U N E G X A L E R       

Ferien zum Entspannen

Sich der Entspannung hingeben, das können Gäste in diesen vier ausgesuchten, individuellen Relax- und Genusshotels. Sie alle bieten Einblicke in die ausgesuchte und sehr persönliche Südtiroler Gastlichkeit und Ausblicke in die wunderschöne Natur. Hier entspannen Gäste im zeitgenössischen modernen Design, in spektakulären Spas und erliegen den Verlockungen des wunderbar frischen, hochwertigen Speiseangebots beim abendlichen Menü. Jedes der vier  Häuser ist eine Perle für sich mit Besonderheiten wie «Kuchltisch», Hamam, Infinitypool auf der Dachterrasse und Hangsuiten im Porphyrfelsen mit Panoramablick. Autor: Urs Huebscher

Garberhof – Ein orientalisches Paradies mit Südtiroler Wellnessatmosphäre

Rund 300 Sonnentage pro Jahr und so wenig Regen wie auf Sizilien – das ist der Vinschgau. Und genau hier, im historischen Örtchen Mals, liegt das Vier-Sterne-Superior-Haus Garberhof der Familie Pobitzer. Das Ende 2017 renovierte Hotel ist ein wahres Design-Juwel: Im Panoramarestaurant und in der lichtdurchfluteten Lounge Bar 1981 kamen regionale Baustoffe und Designelemente, wie inhouse entworfene Kupferleuchten zum Einsatz. Zeitgenössisches Design im Alpin-Stil prägen nicht nur die 42 Zimmer und Suiten, sondern auch die beiden brandneuen Chalets mit raumhohen Glasfronten sowie einer 40 Quadratmeter grossen Terrasse. Der lichtdurchflutete Spa-Bereich überzeugt mit seiner modernen Holz-Architektur und der verglasten Poollandschaft mit Innenbecken und WarmwasserInfinity-Pool. Hier stehen regenerierende Massagen, Beauty-Behandlungen, traditionelle Heu-Bäder, Reinigungs­ rituale und Saunaaufgüsse auf dem Programm. Neben einer grossen finnischen Sauna mit Glasfassade und einer Bio-Sauna lädt die Terrasse dazu ein, in das Panorama-Becken einzutauchen. In Italiens grösstem Hotel-Hamam trifft Südtiroler Wellnessatmosphäre auf orientalisches Flair. Auf ganzen 500 Quadratmetern entsenden sinnliche Düfte und faszinierende Lichtspiele die Sinne in einen Traum aus 1001 Nacht.

RELAX 112 IMAGINE VOLUME 33

> www.garberhof.com


Hotel Therme Meran – Grenzenlose Spa-Erlebnisse über den Dächern der Stadt

Mitten in der City, keine drei Gehminuten von der berühmten Laubengasse entfernt gelegen, geniessen Gäste im VierSterne-­Superior-Hotel Therme Meran ein einmaliges, frei nutzbares Wellnessangebot. Das Spa-Highlight des Hotels ist das 3 200 Quadratmeter grosse, voll verglaste Sky Spa auf dem Dach. Hier entspannt man unter Palmen mit grandiosen Ausblicken auf Südtiroler Berggipfel und die Altstadt. Der 22 Meter lange, ganzjährig beheizte Sole-Infinity-Pool sowie drei  Whirlpools laden zum Bad mit Aussicht ein. Zahlreiche internationale Wohlfühl- und Beauty-Anwendungen ergänzen das Verwöhnprogramm, und auch Saunaliebhaber, Yoga- und Fitnessfans kommen hier auf ihre Kosten. Im Garden Spa mit Indoor- und Outdoorpool, Sauna und Dampfbad relaxen Familien im Grünen. Die benachbarte Therme Meran mit unter anderem 13 Innen- und 12 Aussenpools betreten Gäste bequem und ohne Aufpreis durch den «Bademanteltunnel» des Hotels.

> www.hotelthermemeran.it

Hotel Muchele – Farbig, offen, lässig, gemütlich

Die drei jungen Ganthaler-Schwestern führen das Haus mit Herz, Knödelkursen und eigenem Feinkostladen. Hier trifft Architektur auf Tradition. Zum Glück ist das Muchele klein, und es gibt nur 40 Zimmer und Suiten. Das charmante, mediterran anmutende VierSterne-Superior-Wellnesshotel liegt auf der Sonnenseite, nur fünf Kilometer von Meran entfernt und besticht neben frischem Design mit bodenständiger Menschlichkeit. Im ganzen Haus spürt man eine lässig-elegante, ungezwungene Atmosphäre. On top glänzt das Muchele mit dem Moroso-Penthouse, designed by Patricia Urquiola, sowie mit einzigartig gestalteten Veranda- und Terrassensuiten. Im Esszimmer im Moroso-Design ist alles hell, kunterbunt und lebensbejahend. Kaffeeliebhaber freuen sich über die hauseigene Kaffeerösterei. Relaxen lässt es sich im Anna Spa mit dem 21 Meter langen Aussen- und Innenpool. Am Kuchl­tisch geniessen Gäste die kreativen Südtiroler Spezialiäten mitten in der Küche und schauen Chefköchin Evelin Frank über die Schulter. Ein Erlebnis für alle Sinne bietet auch die Moroso-Hotelbar im Retro-Look der Sechzigerjahre.

> www.muchele.com

Hotel Belvedere in Jenesien – Über den Dingen schweben

Jenesien? Nie gehört! Gut so! Das 3 000-Seelen-Bergdorf schmiegt sich an die Sonnenhänge weit über den Dächern von Bozen. Unweit der Alpenmetropole schwebt man hier Lichtjahre über dem Rummel der Stadt. Das nach Erweiterung und Umbau am 29. März 2019 wiedereröffnete Hotel Belvedere bietet vor allem eines: eine Aussicht zum Niederknien. Vom Schlern, Rosengarten und dem Rest vom Dolomitenfest über den Bozener Talkessel bis weit hinunter ins mediterrane Überetsch. «Fern sehen» können Gäste von der «Sky Lounge» auf der erweiterten Terrasse, den neuen exklusiven Amira-Suiten, der neuen Aussensauna in spektakulärer Lage sowie vom Infinity Pool aus. Abends lockt ein Drink im neu gestalteten Bar-Lounge-Bereich, und wer die Himmelsleiter verlassen und Stadtluft schnuppern möchte: Zwischen Jenesien und Bozen fährt eine Seilbahn, die in nur acht Minuten in Südtirols Hauptstadt eintaucht.

> info.belvedere-hotel.it

RELAX VOLUME 33 IMAGINE 113


lc e o D Vitsaee a r da m Ga

Der Gardasee gehört seit den 1950er-Jahren zu den Sehnsuchtszielen der Schweizer. Mit dem Quellenhof Luxury Resort Lazise lässt sich demnächst erstmals am Ostufer in einem Fünf-Sterne-Resort urlauben. Ab 28. Februar 2019 bietet das Hideaway Komfort und Entspannung auf höchstem Niveau. Autor: Barbara Bergler

A

m Süd-Ost-Ufer des Gardasees begrüsst ab 28. Februar 2019 das Quellenhof Luxury Resort Lazise oberhalb des Städtchens Lazise seine Gäste. Familie Dorfer, die bereits das bekannte Quellenhof Luxury Resort Passeier in Südtirol führt, bietet ihren Gästen im neuen Fünf-Sterne-Resort neben einem aussergewöhnlichen kulinarischen Genusserlebnis auch ein einzigartiges Wellness- und Spa-Angebot. Im Rahmen der Gourmet-Halbpension werden die Gäste mit einem

umfangreichen Gourmet-Frühstück vom Buffet und abends einem Sechs-Gänge-Wahlmenü im Panorama-Restaurant mit Cabrio-Dach verwöhnt. Tagsüber kann im Bistro «La Piazza» eine kleine, aber feine Mittags- und Nach­ mittagskarte mit leichten mediterranen Gerichten, hausgemachten Kuchen, Kaffee- und Eisspezialitäten genossen werden. Im grosszügigen Spa wird den Gästen auf 2 000 Quadratmetern Wellness vom Feinsten geboten. Im Adults-only-Saunabereich findet man eine finnische Sauna, ein Dampfbad und eine Biosauna, in denen täglich mehrere Aufgüsse stattfinden. Zudem gibt es einen Familien- und Textilsaunabereich mit grosszügigem Ruhe­ raum. Vom ganzjährig beheizten Skypool aus hat man ausserdem einen wundervollen Blick auf den Gardasee. Im Naturbadesee mit direktem Zugang zur traumhaften Garten­anlage kann man an heissen Tagen Abkühlung finden. Für ein gesundes Gleichgewicht zwischen Aktivitäten und Entspannung sorgt das «Body & Mind»-Programm mit täglich wechselnden Angeboten wie Yoga, Pilates und verschiedenen weiteren Workouts. Zudem steht ein Personal Trainer zur Verfügung, und Golfer finden in der näheren Umgebung eine grosse Vielfalt an Golfplätzen.

> www.quellenhof-lazise.it

RELAX 114 IMAGINE VOLUME 33


dakine.ch


» » everyone can travel

Mit Europas grösster Hostelkette a&o auf Entdeckungsreise Von Kopenhagen bis Venedig, von Amsterdam bis Wien und allein 25 Häuser in Deutschland – von Hamburg bis München, Aachen bis Dresden und viermal in Berlin: Mit aktuell 35 Häusern ist a & o die führende Hostelkette in Europa – und sie wächst weiter. Übernachtungen ab zwölf Euro, zentrale Lagen und moderne Häuser sind kennzeichnend für das im Jahr  2000 gegründete Unternehmen. Autor: Urs Huebscher

CITYBREAK 116 IMAGINE VOLUME 33


Mehrbettzimmer in Frankfurt Ostend

S

chulklassen, Sportgruppen, Vereine und Familien und zunehmend auch Einzelreisende schätzen das Konzept: «Value for money» lautet die Kernbotschaft von a & o, betont Chief Marketing Officer Phillip Winter und erläutert: «Wir stehen für ein Preis-LeistungsVerhältnis, das die Ansprüche unserer Gäste mehr als erfüllt. Lage, Komfort und Service gibt’s bei uns zum bezahlbaren Preis.» Allein in Deutschland bietet a & o mit 25 Häusern in 14 Städten ein vielseitig-flexibles Angebot von Hamburg bis München, von Düsseldorf bis Dresden. In Berlin können Gäste sogar zwischen vier Häusern wählen.

Re-Design und Mobile-Check-in

Im Schnitt rund die Hälfte der Zimmer bei a&o sind 4- und 6-Bett-Zimmer. Damit signalisiert das Unternehmen auch 18 Jahre nach Gründung seine Gruppenorientierung deutlich. Moderner Look und Businessreisende unter den Gäs-

Berlin Mitte: Frühstücksraum vorher

ten sind deshalb nicht tabu – im Gegenteil: Bis Ende 2020 werden sämtliche Häuser im Zuge eines umfassenden Re-Designs neu gestaltet und technologische Innovationen weiter vorangetrieben. So sollen künftig auch verstärkt Einzelreisende gewonnen werden. «Der Reisemarkt wird immer vielschichtiger», beobachtet Winter, «entscheidend für den Gast ist das gute Gefühl, sogar noch etwas mehr als erwartet fürs Geld zu bekommen – das zu erfüllen, ist für uns ständige Herausforderung und grosser Ansporn.» Demnächst auch erstmals in Ungarn, Polen und Spanien vertreten, ist a & o mit aktuell 35 Häusern in 21 Städten und sechs Ländern die grösste privat geführte Hostelkette Europas. Seit Februar mit dem zweiten Haus in Venedig Mestre vertreten, ist das Unternehmen auch in Süd­ europa auf Wachstumskurs. Für 2019 stehen erstmals >

Berlin Mitte: Frühstücksraum nachher

CITYBREAK VOLUME 33 IMAGINE 117


Erstes a & o Hostel in Barcelona

Eröffnungen in Budapest und Warschau auf dem Programm sowie 2020 das zweite Haus in Kopenhagen. «Mittel- und Osteuropa gehören nach wie vor zu unseren Kern-Entwicklungsmärkten», bestätigt Phillip Winter, «aber auch Südeuropa und hier besonders Italien und die Iberische Halbinsel sind für uns höchst spannend.» Madrid, Lissabon und Porto sind ebenso favorisierte Standorte.

Premiere in Warschau

Erstes a&o in Barcelona eröffnet 2021

Zehn Jahre stand das Gebäude im Süden von Barcelona so gut wie leer – der 7 900 Quadratmeter grosse Verwaltungskomplex einer ehemaligen TV-Fabrik. Rund 170 Zimmer mit 750 Betten entstehen hier bis ca. 2021 für preisbewusst reisende Familien und Gruppen. Und das «auf ganz typische a&o-Weise», erklärt Winter.


weiter. «Diese Immobilie steht an einem spannenden, zukunftsfähigen Standort, und wir entwickeln so nicht nur ein neues Haus, sondern geben Impulse für ein ganzes Quartier. Das künftige a&o liegt zentral und komfortabel angebunden sowohl an den öffentlichen Nahwie an den regionalen und internationalen Bahnverkehr. Bis Barcelona-­Z entrum sind es nur rund 15 Minuten. Mit Barcelona legt a & o zugleich den Grundstein für seine Expansion auf der Iberischen Halbinsel mit weiteren Stationen in Madrid, Sevilla, Malaga, Lissabon und Porto.

Erstes Haus in Budapest im neuen a & o-Design geplant

Die Eröffnung des a & o Budapest im komplett neuen a&o-Design ist für das dritte Quartal 2019 geplant. Das ehemalige Hotel mit rund 108 Zimmern und 412 Betten liegt im VII. Bezirk und früheren Zentrum der Jüdischen Gemeinde von Budapest: Erzsébetváros (Elisabethstadt), benannt nach der ungarisch-österreichischen Kaiserin, mit ihren zahlreichen Bars, Cafés und Restaurants, kleinen Gassen, Street Art und farbigen Wandgemälden ist nur rund zehn Gehminuten von Hauptbahnhof, Donau oder der berühmten grossen Synagoge entfernt.

Premiere in Warschau

Mit dem ersten Hostel in Polens Hauptstadt Warschau erschliesst a & o auch den polnischen Markt. Das ehemalige Bürogebäude im zentralen Stadtteil Wola wird über 200 Zimmer und 600 Betten verfügen und im dritten Quartal 2019 eröffnen. Das achtstöckige ehemalige Bürogebäude westlich des Stadtzentrums im Bezirk Wola liegt nur rund zehn Minuten vom Hauptbahnhof, der Altstadt oder dem berühmten Food-Market Hala Koszyki entfernt.

Familienfreundlichkeit wird gross geschrieben

Nach wie vor steht «Familienfreundlichkeit an erster Stelle», betont Phillip Winter und nennt Angebote wie Kidsʼ Corner, Mikrowelle fürs Erhitzen von Milch, Familienzimmer oder Gratis-Übernachtung für Kinder bis 18 Jahre. «Reisen als und mit Familie braucht Budget – wir helfen zu sparen, ohne auf Service zu verzichten». «Everyone can travel» heisst eben das Leitmotiv der Berliner.

> www.aohostels.com

Erstes Haus in Budapest im neuen a & o-Design

CITYBREAK VOLUME 33 IMAGINE 119


Wellness

Wo

wirk t

Hier trifft Gesundheit auf Schönheit: Das Deltapark Vitalresort in Gwatt bei Thun bietet mit seinem neuen Institut für Ästhetische Medizin ein Kompetenzzentrum für exklusive Laserbehandlungen und Medical Wellness direkt am Thunersee. Autorin: Sabrina Glanzmann

SWISSNESS 120 IMAGINE VOLUME 33


Ein bestimmtes Segment findet in den letzten Jahren immer mehr Beachtung: sogenannte Medical Wellness, welche klassische Angebote von Saunen über Massagen bis zu Kosmetikbehandlungen mit medizinischen Dienstleistungen verbindet. Schweiz Tourismus führt aktuell neun Betriebe als «Medical Wellness Hotels» auf; dazu gehört das Deltapark Vitalresort in Gwatt bei Thun (BE), das im Frühling 2016 auf einem 70’000 Quadratmeter grossen Grundstück direkt am Thunersee eröffnet wurde. Nun wartet das Vier-Sterne-Superior-Haus mit einem neuen Angebot auf, das in der Ferienregion Berner Oberland in dieser Form als bisher einzigartig gilt: Im Dezember 2018 eröffnete der Deltapark ein Institut für Ästhetische Medizin. «Wir wollten noch konkretere Angebote erstellen und präventive und kurative Elemente miteinander verbinden, wie etwa mit spezifischen Laserbehandlungen», so Mirco Plozza, Direktor des Deltapark Vitalresort. Das neue Institut ist im Treatment-Trakt des Resorts angesiedelt und wird von der in der Region bekannten Chirurgin Dr. med. Valentina Bestetti geleitet. Die neue Zusammenarbeit biete wertvolle Synergien und sich ergänzende Angebote, «mit denen wir dafür sorgen können, dass sich Lebensgenuss, Gesundheit und Schönheit ideal miteinander verbinden. Wir bezeichnen das gerne als Better-Aging», sagt Mirco Plozza. Die Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden werden mit individuellen Beratungsgesprächen und ärztlichen Untersuchungen ermittelt und dabei definiert, ob eine Behandlung mit sogenannten Botulinumtoxinen wie Botox, mit Hyalruonsäure oder mit einem Laser sinnvoll ist. Abgedeckt wird das gesamte Spektrum lasermedizinischer Behandlungen. Unter anderem verfügt das Institut über den multifunktionalen Laser «Thunder», der 2018 an der Pariser Fachmesse «Imcas» mit dem «Aesthetic Award» als weltbester Laser zur definitiven Haarentfernung ausgezeichnet wurde. Der MultifunktionsLaser kommt in dem ästhetisch-medizinischen Bereich schweizweit nur im Deltapark Vitalresort zum Einsatz.

© Friederike Hegner

Der private Spa im Deltapark. © Friederike Hegner

E

in paar Tage ohne Hektik und Stress, dafür ausgiebiges Erholen, Geniessen und Auftanken in schöner Umgebung: Wellness-Aufenthalte werden als Auszeit vom Alltag auch in der Schweiz geschätzt und gerne gebucht. 2017 wurden hierzulande 12.6 Milliarden Franken Umsatz mit Wellness-Angeboten erzielt – damit liegt die Schweiz laut dem Global Wellness Institut im internationalen Vergleich auf dem 12. Platz (Spitzenreiter ist die USA mit 2 0 00 Milliarden).

Der Sole-Pool am Abend.

EN FAK T zum Deltapark Vitalresort • Klassifizierung: Vier-Sterne-Superior • Übernachten: In 106 Zimmern oder drei Seevillen im Yachting-Stil • Gastronomie: Vier Restaurants mit unterschiedlichen Schwerpunkten • Spa, Wellness, Medical Wellness auf einer Fläche von 2 000 Quadratmetern • Seminarangebote auf 800 Quadratmetern Deltapark Vitalresort ist Teil der kleinen Hotelgruppe Hauenstein Hotels & Restaurants, zu der auch die Klinik Schönberg Gunten, das Solbadhotel Sigriswil, das Belvédère Strandhotel & Restaurant Spiez, das Restaurant Burehuus Thun sowie der Landgasthof Grizzlybär Längenbühl gehören. > www.deltapark.ch > www.hauensteinhotels.ch

SWISSNESS VOLUME 33 IMAGINE 121


MÖBLIERTES WOHNEN mit Service und Stil weltweit

Die 1999 in der Schweiz gegründeten VISIONAPARTMENTS sind spezialisiert auf die Entwicklung und Vermietung von hochwertig möblierten Wohnungen mit Service und Stil. Das Unternehmen ist in kurzer Zeit vom Start-up zum Schweizer Marktführer avanciert und bietet heute europaweit über 1 800 eigene massgeschneiderte Wohnlösungen auf Zeit an. Autor: Urs Huebscher

D

as Unternehmen expandiert schrittweise im In- und Ausland mit einem Hauptaugenmerk auf den deutschsprachigen Raum. Um global präsent zu sein, wird auf internationaler Ebene zudem mit ausgewählten Serviced-Apartment-Partnerbetrieben zusammengearbeitet. Sämtliche Serviced Apartments sind vollständig möbliert und bieten alles, was es zum Leben respektive zum Wohnen braucht. So fühlt sich jeder Gast vom ersten Tag an wie zu Hause. Jedes Apartment ist so eingerichtet, dass es an nichts fehlt. Dank einer Küche respektive Kochnische können Frühstück, Lunch oder Abendessen ganz nach den persönlichen Bedürfnissen zubereitet werden. Vom Kühlschrank bis zum Espressolöffel ist alles da, was es braucht. Der Mietpreis beinhaltet alle Nebenkosten sowie eine Vielzahl an zusätzlichen Serviceleistungen wie drahtloses Internet, SAT-TV mit internationalen Kanälen, wöchentliche Wohnungsreinigung mit Bettwäsche- und Handtuchwechsel. Eine Endreinigung nach Abreise ist ebenso im Mietpreis inbegriffen. In Wäscheräumen finden die Gäste kostenlose Waschmaschinen und Tumbler. Je nach Verfügbarkeit und gegen Aufpreis sind auch zahlreiche zu-

SWISSNESS 122 IMAGINE VOLUME 33

sätzliche Serviceleistungen wie eine Wäscherei oder ein zusätzlicher Reinigungsservice verfügbar. Auf Anfrage werden zudem zusätzliche Möbel sowie Parkplätze (falls vorhanden) angeboten. Die Wohnungen sind mit einem modernen schlüssellosen Zutrittssystem ausgestattet. Einen Zugangscode zur Wohnung erhalten die Gäste vor der Anreise per SMS oder E-Mail. Neben dem Aufbau eines internationalen Netzwerkes verfolgen VISIONAPARTMENTS auch das Ziel, selbstständig weiterzuwachsen. Im Fokus steht dabei der deutschsprachige Raum, insbesondere der Heimatmarkt Schweiz.

> www.visionapartments.com


Redefining Luxury Mechanische Uhren, die für Präzision und Handwerk stehen. Aber noch viel wichtiger für die Gründer, Jennifer und Julian von Burg, ist ihre Vision: das Verständnis von Luxus neu zu definieren und mechanische Werke, Design und Qualität für jedermann zugänglich zu machen. Autor: Urs Huebscher

Qualität und zeitlose Eleganz

bei einigen Modellen dank transparentem Ziffernblatt zum echten Eyecatcher wird. «Julien de Bourg ist eine Liebeserklärung an die Uhrmachermachkunst – und nicht länger ein Statussymbol», erklärt Jennifer. Bis jetzt haben die beiden jungen Schweizer Unternehmer zwei Modelle designt: eines mit skelettiertem, das heisst offenem Zifferblatt (299.– CHF), eines mit geschlossenem (279.– CHF). Beide Modelle sind jeweils für Männer und Frauen erhältlich, mit einem Gehäuse­ durchmesser von 40 oder 36 Millimetern. Die kleineren Versionen heissen «Auvergne» und «Beauvoir», die grösseren «Montrichard» und «Saint-Rémy». Allen Modellen gemeinsam ist die transparente Rückseite, dank der die Komplexität des mechanischen Uhrwerks noch besser erlebt werden kann.

Ganz wichtig ist den Geschwistern, dass die Uhren für Swiss Design und Swiss Quality stehen, obwohl auch im Ausland produziert wird. Kein Gegensatz meint Julian von Burg: «Schon unser Grossvater griff auf die neusten und innovativsten Technologien zurück. Genauso nutzen wir heute neue Möglichkeiten und können auf die oftmals übermässige Marge in der Uhrenindustrie verzichten. So gelingt es uns, hohe Qualität zu fairen Preisen anzubieten. Und für die Qualität stehen wir mit unserem Namen und Familienwappen persönlich ein.»

Erhältlich sind die Modelle in Silber, Schwarz und Roségold. Ein elegantes, bündig am Gehäuse anliegendes Lederarmband verleiht jedem Stück eine einzigartige und zeitlose Eleganz. Nun tüfteln die Geschwister bereits an der nächsten Kollektion.

Hinter der Marke Julien de Bourg verbirgt sich eine hundertjährige Familiengeschichte in der Uhren­ industrie sowie Liebe zum Detail, verbunden mit modernem Zeitgeist. «Unser Unternehmen basiert auf einer tiefen Leidenschaft für das Uhrenhandwerk. Bereits unser Grossvater legte den Grundstein für diese Familientradition», sagt Julian von Burg. Zusammen mit seiner Schwester will er den teuren mechanischen Uhren, die sich die Jungen meist nicht leisten können, etwas entgegensetzen. «Die Eleganz einer Uhr liegt im Handwerk, der Mechanik. Wir wollen den Luxus mechanischer Uhren und die hohe Tradition des Uhrenhandwerks dank fairen Preisen einem breiten Publikum zugänglich machen», erklärt Julian.

Das Design der Uhren ist klassisch und modern zugleich. Herz­ stück ist das Uhrwerk, welches

Das Start-up leistet noch mehr, als wunderschöne Uhren zu einem fairen Preis zu entwickeln und verkaufen. Julien de Bourg engagiert sich sozial und hat eine Kooperation mit der Charity-Organisation «The Hunger Project»: Von jeder verkauften Uhr spendet das Unternehmen 5.– CHF an die wohltätige Organisation.

> www.julien-de-bourg.com

SWISSNESS VOLUME 33 IMAGINE 123


ein Publikumsmagnet

Im Herbst 2017 wurde das Aquarium-Vivarium Aquatis in Lausanne eröffnet. Bis heute haben über 445’000 Besucher dessen faszinierende Süsswasser-Lebensräume gesehen. Direkt an die Erlebniswelt angeschlossen ist das gleichnamige 3-Sterne-Superior-Hotel. Es ist eine Plattform für Freizeit und Bildung und lässt sich perfekt mit einem Wochenende in Lausanne verbinden. Autor: Paul Bingisser

A

quatis, das grösste Süsswasser-Aquarium-Vivarium Europas, gehört zur neuen Generation von Ausstellungsanlagen. Es bietet den Besuchern aussergewöhnliche Einblicke in die fantastischen Süsswasserwelten aller Kontinente. Seine Szenografie basiert auf innovativen und interaktiven Technologien. Fast zwei Millionen Liter Süsswasser, 20 Ökosysteme, 46 Aquarien, Vivarien und Terrarien, 100 Reptilien und 10ʼ000 Fische aus allen fünf Kontinenten bieten den Gästen aus aller Welt auf 3500 Quadratmetern eine vielfältige Erlebniswelt. Diese visuell grandiosen Eindrücke sind jedoch nicht alles, was das Aquatis den Besuchern bereithält. Das AquariumVivarium ist gleichzeitig die weit herum erste Adresse, wenn es darum geht, die Menschen darüber zu informieren, weshalb und auf welche Weise wichtige Ökosysteme erhalten werden sollen und können.

Voranschreitende Entwicklung

Im ersten Jahr des Bestehens hat das Aquatis verschiedene neue Tierarten aufgenommen: In den Aquarien und Terrarien sind das Warane aus Mindanao, Mangusten, Primordius-Warane, Seezungen und Katzenhaie. Und im Tropengewächshaus lebt eine Kolonie Madagaskarweber. Ausserdem hat das Aquatis gezielte Aktivitäten lanciert,

SWISSNESS 124 IMAGINE VOLUME 33

um Pflanzen und Tiere zu erhalten. Dazu gehört beispielsweise das Schutzprogramm für die Mangshan-Viper der European Studbook Foundation, die sich für die Einführung von Zuchtbüchern für Reptilien und Amphibien in der Terraristik einsetzt.

Ehrgeizige Pläne

Auch dieses Jahr will das Aquatis neue Projekte lancieren. Auf dem Programm stehen pädagogische Aktivitäten, temporäre Ausstellungen und interessante Kinovorführungen. Zudem sollen neue Tiergattungen das AquariumVivarium kontinuierlich bereichern und damit dessen Attraktivität erhöhen. Die Verantwortlichen des Aquatis wollen die Anlage in den nächsten Jahren verstärkt als führenden Akteur auf dem Gebiet der biologischen Ausund Weiterbildung sowie der Sensibilisierung der breiten Öffentlichkeit für die Bedeutung der Süsswasser-Ökosysteme positionieren. Das Aquatis mit Aquarium-Vivarium und Hotel ist bestens erreichbar und ideal in die nahe Umgebung eingebettet: Es liegt direkt an der Ausfahrt der Autobahn A9.

> www.aquatis.ch / www.aquatis-hotel.ch > www.genferseegebiet.ch

© Fernando Guerrera

Aquatis

Waadtland


Les B aeins d S a il l on

Oase im Herzen DEs

Wallis

Inmitten von Rebbergen und Obstgärten liegen «Les Bains de Saillon» – die Bäder von Saillon. Sie sind das Prunkstück des dazugehörenden Hotels mit Restaurantkomplex. Acht Themenrestaurants laden zu Tisch. Autor: Urs Huebscher

D

as 4-Sterne-Hotel Les Bains de Saillon ist kürzlich renoviert und erweitert worden. Die Zimmer im neuen Gebäude sind alle gegen Süden ausgerichtet und lichtdurchflutet. Helle Materialien sowie lokale Baumaterialien wie Holz und Stein schaffen eine elegant-alpine Atmosphäre. Alle 148 Hotelzimmer ermöglichen je nach Standort die Sicht auf die Alpen oder den Thermenpark. In den geräumigen Suiten finden speziell auch Familien ausreichend Platz. Und die grosse Auswahl an Themenrestaurants, von der Brasserie über die Pizzeria bis hin zur Burger Bar, bietet für jeden Geschmack das Passende.

Wasserwelten für Klein und Gross

Der zum Hotel gehörende Thermalpark «Bains de Saillon» profitiert wenige Meter neben der Rhone von heissen unterirdischen Quellen. Im Sauna- und Hammam-Dorf, untergebracht in Mayens (Walliser Berghütten), finden die Gäste Entspannung in einer

einzigartigen Umgebung. Auch die Kinder kommen nicht zu kurz: Ein eigener, abgetrennter Bereich mit Becken, Wasserspielen und einer Spielhütte lädt zum Planschen ein.

Attraktive Ausflugsziele

Die Bäder von Saillon liegen im charmanten mittelalterlichen Städtchen zwischen Martigny und Sion. Saillon ist die Walliser Spargel-Hauptstadt, doch auch Reben werden dort kultiviert. Die Umgebung eignet sich bestens zum Wandern, Velofahren und Mountainbiken. Zudem können entlang der Rhone auf der Sion- oder Martigny-Seite lange Spaziergänge unternommen werden. Für historisch Interessierte lohnt sich ausserdem eine Besichtigung der Burg von Saillon – auch wegen des einzigen Schweizer Falschgeldmuseums.

> www.bainsdesaillon.ch

SWISSNESS VOLUME 33 IMAGINE 125


fertig,los!

Diesen Sommer findet Lausanne Jardins das sechste Mal statt. Das Kunstund Naturprojekt verbindet Stadtplanung mit Landschaftsarchitektur. Über 20 Begrünungen und Installationen werden über die ganze Stadt verteilt zu sehen sein – eine davon mitten auf einer viel befahrenen Kreuzung. Autor: Paul Bingisser

I

n einem tristen Hinterhof der Avenue Saint-Paul in Lausanne wächst auf dem grauen Betondach einer Garage ein zartes Bäumchen. Gleich daneben klebt an der nicht minder tristen Steinmauer ein riesiges schwarzweisses Poster. Darauf ist ein Mädchen zu sehen, das mit beiden Händen eine Giesskanne andächtig hochhält und den einsamen Jungbaum zu giessen scheint. Der schlichte und poetische Stil sowie die klare und kräftige Aussage dieses Werks erinnern an die Schablonengraffitis des britischen Street-Art-Künstlers Banksy. Doch ist das gefühlvolle Bild namens «Place to live» an der Mauer ein Teil von Lausanne Jardins, einer öffentlichen Ausstellung, die vom 15. Juni bis 12. Oktober in ganz Lausanne verteilt zu sehen sein wird.

Den öffentlichen Raum begrünen

Dieser Kulturanlass findet in unregelmässigen Abständen alle drei bis fünf Jahre statt und verbindet Stadtplanung mit Landschaftsarchitektur. Lausanne Jardins versteht sich als avantgardistisches Versuchslabor für das urbane

SWISSNESS 126 IMAGINE VOLUME 33

Leben von morgen. Die Veranstalter und die Teilnehmer wollen den öffentlichen Raum natürlicher gestalten. Das sei ein wesentlicher Faktor für die Attraktivität von Lausanne im Spezifischen und Städten im Allgemeinen und verbessere die Lebensqualität seiner Bewohner. Sie wollen mit ihrer temporären Ausstellung ungemütliche und verlassene Plätze im Stadtzentrum und in den Quartieren zeigen, die nicht als Orte der Begegnung funktionieren. Deshalb sollen sie mit zeitgenössischer und kreativer Gartenkunst neu gestaltet werden, um deren ästhetisches Potenzial zu entfalten und die soziale Nutzung zu verbessern, was letztlich die Qualität des Zusammenlebens fördert. Die vier Kilometer lange und rund um die Uhr kostenlos zugängliche Ausstellung beginnt im Parc de Valency in Prilly, quert die Stadt von West nach Ost der Buslinie 9 entlang und endet im Parc Guillemin in Pully. Jeder Standort erzählt etwas über den Boden, der sich laufend verändert – von Erde bis zur bodenfernen Kultur im Stadtzentrum.

© Régis Colombo

Waadtland Auf eure Pflanzen,


© lausanne jardins 2019

und belegen ein Trottoir der Grand-Pont mit weichem Reliefteppich, der den Erdboden imitiert und die Menschen mitten in der Stadt wie über eine Wiese gehen lässt.

Bodenständige Kunst

Das zentrale Konzept der Veranstaltung liegt darin, Lausanne dort zu begrünen, wo noch kein Grün wächst – in Parking-Anlagen und Passagen, in Strassen und Brachen, in Vorgärten und Hinterhöfen, auf Treppen und Trottoirs, auf Strassenkreuzungen und Dächern, an Häuserfassaden und Bushaltestellen. Für die vier Monate dauernde Ausstellung kreieren Landschaftsarchitekten, Gärtner, Designer und Künstler aus aller Welt verspielte Werke und Installationen an unauffälligen, unscheinbaren und teilweise undenkbaren Orten und Nischen der Stadt. Das Motto der heuer 6. Ausgabe des mittlerweile traditionellen Kunst- und Naturprojekts, das sowohl in der Bevölkerung als auch in der Fachszene anerkannt ist, lautet «bodenständig». Dafür schöpfen die Teilnehmer einmal mehr aus dem reichhaltigen Fundus ihrer Fantasie: Sie dekorieren Bäume, Hauswände und Fussgängerpassagen, pflanzen grüne Inseln an Häuserecken, bestücken einen Park mit Spielzeugtieren, lassen Früchte und Gemüse wie einen riesigen Kronleuchter von einem Innenhof hängen

Basis von Lausanne Jardins ist jeweils ein internationaler Wettbewerb. Dieses Jahr haben fast 136 Interessenten ihre Projektideen eingereicht. Aus ihnen hat die Jury 25 Teams aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Holland, Italien, Kanada, der Schweiz und den USA ausgewählt, welche die Stadt mit Fantasie begrünen dürfen. Sie alle müssen sich zudem überlegen, wie es mit ihren Installationen nach der Ausstellung weitergehen soll: erhalten, umbauen oder abbauen.

Überraschen, erstaunen, zum Denken anregen

Diese beiden Projekte repräsentieren die Grundideen der Veranstaltung und das Motto der diesjährigen Lausanne Jardins perfekt: zum einen betonierte Stadtflächen, die noch mit dem Erdreich in Kontakt sind, mit attraktiven Mikrolandschaften sichtbar machen. Zum andern lebensfeindliche Plätze der Stadt mit aussergewöhnlichen Kreationen und verrückten Ideen zum Manifest für mehr Natur in der Stadt machen. Laut den sechs Frauen und einem Mann des Organisationsteams will Lausanne Jardins die Augen der Passanten überraschen, die Betrachter erstaunen und sie zum Nachdenken über die Natur in der Stadt animieren. Die Ausstellung lädt Einheimische und Besucher ein, Lausanne neu zu entdecken. Denn auch in der dank unzähligen Parks, Gärten, Promenaden, Bäumen und Rabatten grünen Stadt am Genfersee verschwinden langsam immer mehr Naturzonen – vor allem im Stadtzentrum.

> www.genferseegebiet.ch > www.lausannejardins.ch

© lausanne jardins 2019

© lausanne jardins 2019

Wasserspiel auf der Verkehrskreuzung


Mos tere i-M use um

M oM ö

Alles andere als ein

«Saftladen» Der Kanton Thurgau, der in der Schweiz auch liebevoll «Mostindien» genannt wird, ist um eine Attraktion reicher: In Arbon wurde im vergangenen Herbst das Schweizer Mosterei- und Brennereimuseum MoMö eröffnet. Es ist eine einzigartige, interaktive Erlebniswelt rund um den Apfel, das traditionelle Safthandwerk und die Unternehmensgeschichte der Familie Möhl. Autor: Urs Huebscher

D

as Mosterei- und Brennereimuseum MoMö versteht sich nicht als klassisches Ausstellungsmuseum. Im MoMö wird der Apfel gefeiert und mit allen Sinnen entdeckt und erlebt. In der «Mostfabrik» wird gezeigt, wie die Safthandwerker früher das Beste aus den Äpfeln herauspressten. Diese traditionelle Saft­ herstellung wird mit den modernsten Verfahren von heute verglichen. Dabei kann jeder sein Talent fürs Safthandwerk gleich selber, interaktiv testen. Die Möhl-Saftprofis zeigen, wie es geht, und stehen den Museumsgästen Rede und Antwort. Brennen hingegen ist im MoMö Sache des Brennmeisters Sepp Popp. Er führt in der Mikro­ destillerie des Museums alle Interessierten in die Kunst des Obstbrennens ein, gibt Tipps und teilt gerne seine «Schnaps-Ideen». Das MoMö bietet aber auch einen Streifzug durch die Thurgauer Mostereigeschichte. Filmdokumentationen zeigen, wie in fünf Generationen seit 1895 aus einem Landwirtschaftsbetrieb mit Gasthaus der moderne Apfelsaft- und Apfelweinhersteller Möhl von heute entstand.

Holzbauch-Riesen im Keller

Im Holzfasskeller des MoMö sind die grössten ovalen Holzfässer der Schweiz eingelagert – hergestellt aus Thurgauer Eichenholz. Ein einziges Fass fasst ganze 22ʼ000 Liter Saft. Diese Lagerstätte für Apfelweine war der eigentliche Auslöser für den Bau des neuen Museums. «Wir benötigten ein neues Holzfasslager», führt Christoph Möhl aus. «Das baut man aus thermischen Gründen in

SWISSNESS 128 IMAGINE VOLUME 33

den Boden. Uns war rasch klar, dass wir darüber ein Besucherzentrum realisieren möchten.» Gesagt, getan. Im MoMö wird natürlich nicht nur der Wissensdurst der Besucher gestillt. Im Gastronomiebetrieb des Museums gibt es auch Apfelsaft-Spezialitäten und saisonale Gerichte aus der Region zu verkosten. Einmal pro Monat finden in der MoMö-Bar zudem Kulturveranstaltungen wie Konzerte oder Lesungen statt. Auch einen «Saftladen» hat es im Museum: Dort finden sich Mitbringsel und allerhand Geschenke.

Mit den Bienen fliegen

Demnächst erfährt das Mosterei-Museum bereits seine erste Erweiterung. Dann wird der Obstgarten mit verschiedenen Obstsorten, einem Spielplatz und einem Wildbienenweg fürs Publikum eröffnet. «Wir möchten die verschiedenen Wildbienen und ihre Habitate zeigen», erläutert Christoph Möhl. Erde, Holz oder Stein – wer weiss denn schon, dass die wichtigen Blütenbestäuber an so unterschiedlichen Orten leben. Zu einem späteren Zeitpunkt möchte der Marketingleiter der Mosterei Möhl auch ein begehbares Bienenhaus realisieren und die Ausstellung zur Biene im 2. Stock des MoMö mit zusätzlichen Informationen anreichern. An frischen Ideen mangelt es jedenfalls nicht, sodass das noch junge Mosterei- und Brennereimuseum in eine lebendige Zukunft blickt.

> www.thurgau-bodensee.ch > www.moehl.ch


& inspirierende Einzigartige

Werte

St . Gallen

B odensee

Zum UNESCO-Weltkulturerbe Stiftsbezirk St. Gallen zählen nicht nur der barocke Bibliothekssaal und die prachtvolle Kathedrale. Auch das Wunder der schriftlichen Überlieferung gehört dazu. Denn an keinem Ort in Europa sind frühmittelalterliche Handschriften und Urkunden in nur annähernd vergleichbarer Dichte erhalten. Ein Paradebeispiel: der St. Galler Klosterplan. Das historische Dokument wird nun der Öffentlichkeit präsentiert. Autor: Urs Huebscher

D

ie neue Dauerausstellung «Wunder der Überlieferung» im Stiftsarchiv öffnet den Blick auf eine Lebenswelt, wie sie der reichste klösterliche Urkundenschatz Europas offenbart. Bedeutendstes Exponat ist der weltberühmte St. Galler Klosterplan. Es handelt sich dabei um die weltweit älteste noch existierende Architekturzeichnung aus dem frühen Mittelalter und gilt als ältester noch vorhandener Bauplan Europas und umfangreichste Visualisierung eines Baukomplexes aus dem Mittelalter. Der Klosterplan, der aus fünf zusammengenähten Pergamentteilen besteht, hat eine Grösse von 112 auf 77.5 cm. Er zeigt Grundrissdarstellungen von ungefähr 40 Gebäudekomplexen, verzeichnet jedoch auch Gartenanlagen, Zäune, Mauern und Wege. Die Bauwerke sind vor allem durch ihre rund 333 Beschriftungen klar zu bestimmen, ebenso die Klosterkirche, das Skriptorium, eine Unterkunft der Gastmönche, Dormitorien, der Speissaal, die Küche, das Backund Brauhaus, der Krankenbereich und eine grosse Anzahl an Wirtschaftsbauten und Handwerksbetrieben. Eine aufwendige Multivision erschliesst den Plan als Bühne klösterlichen Lebens. Erstmals wird die breite Öffentlichkeit dabei einen Blick auf das Original werfen können.

Evangelium Longum

Seit Kurzem zeigt die Stiftsbibliothek im neu eröffneten stimmungsvollen Gewölbekeller die Dauerausstellung «Gallus und sein Kloster». Sie spannt den Bogen vom Untergang der Antike über die klösterliche Überlieferung bis zur barocken Fürstabtei und zur Auflösung des Klosters in der Zeit Napoleons. Ein erster Schwerpunkt liegt auf der irischen Mission und dem Leben des heiligen Gallus. Ein zweiter Fokus gilt der karolingischen Gozbert-Basilika mit ihren aussergewöhnlichen Kapitellen. Höhepunkt ist das «Evangelium Longum» mit dem Prachteinband von Mönch Tuotilo, das um 895 entstanden ist und von vielen Experten als das schönste Evangelium der Welt bezeichnet wird. Keine zweite Handschrift dieser Zeit ist so gut erhalten und zeitnah so gut dokumentiert wie das «Evangelium Longum». Es trägt die grössten Elfenbeintafeln, die aus der Antike überliefert sind und einst Karl dem Grossen gehörten. Am 12. März wird ausserdem die Sommerausstellung der Stiftsbibliothek mit dem Titel «Vater für die Armen – Otmar und die Anfänge des Klosters St. Gallen» eröffnet. In diesem Jahr jährt es sich zum 1 300. Mal, dass Otmar im Jahr 719 als erster Abt die von Gallus gegründete Gemeinschaft zu einem eigentlichen Kloster ausgebaut hat.

> www.st.gallen-bodensee.ch

SWISSNESS VOLUME 33 IMAGINE 129


Beim

CAMPEN nicht auf LUXUS verzichten

«Glamping» ist bei Schweizern hoch im Kurs. Immer mehr Paare und Familien mieten auf Campingplätzen eine fertig eingerichtete Unterkunft und geniessen die naturnahen Ferien, ohne dabei auf Komfort zu verzichten. Autor: Artur K. Vogel

C

amping ist en vogue. So verzeichnete der grösste Anbieter von Campingplätzen in der Schweiz, der Touring Club (TCS), 2018 gut zehn Prozent mehr Logiernächte als im Jahr zuvor. Doch man muss keinen Wohnwagen mehr anschleppen oder im teuren Wohnmobil vorfahren, um auf den oft idyllisch gelegenen 23 TCSCampingplätzen zu nächtigen. Glamping ist das Zauberwort, zusammengesetzt aus «Glamour» und «Camping». Dabei handelt es sich um fest installierte, sehr unterschiedliche Unterkünfte, die von Platz zu Platz variieren: Da gibt es das einfache Biwak, ein Zelt auf Stelzen, unter dem ein grober Tisch und zwei Bänke installiert sind und die Fahrräder geparkt werden können. Es gibt nostalgische Zirkuswagen, Tipis, Safari-Zelte, Wohn-Fässer oder kleine Chalets, oft mit eigener Küche und eigenem Bad mit WC und Dusche. Beliebt sind auch die sogenannten Pods. Pods sehen wie MiniTunnel aus und sind auf vielen Plätzen in verschiedenen Grössen für zwei bis vier Personen und in verschiedenen Ausstattungsvarianten vorhanden. Die luxuriösesten Unterkünfte findet man wahrscheinlich auf den TCS-Campingplätzen in Sitten und Lugano: In Sitten werden sogenannte Air Lodges angeboten, das sind doppelstöckige Zelte mit vier Schlafplätzen, voll ausgestatteter Küche, Esstisch und -stühlen, WC und Dusche sowie

SWISSNESS 130 IMAGINE VOLUME 33

einer Terrasse. Und die Mobile Homes in Lugano für bis zu sechs Personen haben drei Schlaf- und ein Wohnzimmer, Dusche und separates WC, Küche mit Kochherd, Kühlschrank, Spülbecken und Kaffeemaschine, eine Terrasse mit Tisch und Stühlen und für den Winter eine Heizung. Dass dieses Mobile Home auf einem Campingplatz direkt am See stehen, ist noch der einzige Unterschied zu einer Ferienwohnung. Allerdings muss rechtzeitig buchen, wer in der Hochsaison dem «Clamping» frönen will: Auf vielen TCS-Plätzen waren die Angebote im Sommer 2018 wochen- und monatelang ausgebucht. Deshalb wird jetzt auf manchen Plätzen kräftig aufgerüstet: Auf dem TCS-Campingplatz Scuol im Unterengadin zum Beispiel wurden für die Sommersaison  2018 drei kleine Pods für bis zu drei Personen und zwei Familien-Pods erstellt, in denen maximal vier Personen übernachten können. Die Nachfrage hat das Angebot bei Weitem überstiegen, sodass jetzt in Scuol und auf weiteren Plätzen zusätzliche «Glamping»-Unterkünfte erstellt werden. Denn es gibt eine weitere Tendenz beim Campieren: Immer mehr Plätze, auch jene in den Bergen wie Scuol, bieten Winter-Camping an. Und im Winter ist eine beheizte «Glamping»-Unterkunft natürlich erst recht komfortabler als ein Zelt oder ein Wohnwagen.

> www.tcs.ch/camping


VitamineAUS DER SCHWEIZ

Die Bonbons und Pastillen der Schweizer Marke Health-iX schmecken der ganzen Familie und haben einen wissenschaftlich erwiesenen gesundheitlichen Nutzen. Autor: Urs Huebscher

Vitamine und Energie

F. Hunziker + Co AG ist ein international erfolgreiches Schweizer Familienunternehmen. Mit Health-iX hat es die erste eigene Marke lanciert. Health-iX sind einzigartige Bonbons und Pastillen, die als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden und dazu auch noch ausgezeichnet schmecken. «Die VitaminGummies und -Bonbons sind geeignet für alle Menschen, die eine aktive und gesunde Lebensweise führen oder anstreben», sagt Christoph Richterich, Verwaltungsratspräsident F. Hunziker + Co AG. Nebst einer wissenschaftlich erwiesenen Wirkung steht der ausgezeichnete Geschmack im Vordergrund. Gerade für Kinder, aber auch für ältere Menschen mit beispielsweise Schluckbeschwerden sind die Health-iX Produkte besonders relevant, da sie eine schmackhafte Alternative zu herkömmlichen Darreichungsformen wie Kapseln, Pillen oder Tabletten darstellen.

Ginger gegen Reisekrankheit

Denn für immer mehr Menschen steht das Gesundbleiben im Vordergrund. «Die zunehmende Hektik unseres modernen Lebensstils erfordert eine optimale geistige und körperliche Leistungsfähigkeit in einer Vielzahl von Alltagssituationen, wie z. B. bei der Arbeit, im Studium usw., weshalb jedes der Health-iX Produkte sich in seiner spezifischen Kategorie sehr gut verkauft», so Richterich. Jeder Artikel hat eine andere Wirkung und auch eine eigene Zielgruppe. Topseller sind: Multivitamin Gummies, Multivitamin Gummies KIDS, Ginger Pastillen gegen Reisekrankheit und Energy Chews. «Als Schweizer Familien­ unternehmen, das in der dritten Generation geführt wird, waren wir schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt vom Potenzial von funktionellen Produkten, das heisst

Produkten mit gesundheitlichem Zusatznutzen, überzeugt», sagt Christoph Richterich. Bereits vor zwölf Jahren habe die Firma deshalb beschlossen, sich vermehrt auf solche Artikel zu fokussieren.

Weitere Produkte geplant

Das Unternehmen gehört unterdessen zu den weltweit grössten Herstellern von funktionellen Bonbons oder Pastillen, wobei viele von den vitaminisierten Gummibonbons, die z. B. in den USA oder Europa unter bekannten Markennamen zu finden sind, aus der Fabrik in Dietikon stammen. 75 % des Sortiments besteht aus Produkten mit zusätzlichem Nutzen, wie z. B. Nahrungsergänzungsmitteln, aber auch aus einem breiten Sortiment an Swissmediczertifizierten Artikeln, wie z.B. Bonherba Hustenbonbons oder unseren Cassis Pastillen. «Unsere Expertise in der Süsswarenproduktion, die wir seit der Gründung unseres Unternehmens im Jahr 1945 erworben haben sowie die vielversprechenden Marktentwicklungen im Bereich Nahrungsergänzungsmittel haben deshalb eine ausgezeichnete Ausgangslage für die Lancierung der Marke Health-iX geschaffen». Weitere Produkte werden dieses Jahr auf den Markt kommen.

> www.health-ix.com

SWISSNESS VOLUME 33 IMAGINE 131


© SJH

Der

war gestern

Die Schweizer Jugendherbergen haben sich in den vergangenen Jahren einer weitgehenden Modernisierung unterzogen. Moderne Neubauten und ein an die Gästebedürfnisse angepasstes Zimmerangebot prägen diesen Wandel. Autor: Urs Huebscher

W

er an Jugendherbergen denkt, wird schnell mit Erinnerungen an die Schullager im Massenschlag von einst konfrontiert. Doch die Zeiten haben sich geändert und mit ihnen auch die Standards der Jugendherbergen. Die letzten Jahre der Schweizer Jugend-

SWISSNESS 132 IMAGINE VOLUME 33

herbergen waren geprägt von zahlreichen ikonischen Neuund Umbauprojekten, zum Beispiel den Neubauten in Scuol  (2007), Interlaken  (2012), Gstaad  (2014) oder das wellnessHostel4000 in Saas-Fee  (2014), das weltweit erste Hostel mit eigenem Wellness- und Fitnessbereich. Im


Juni  2017 eröffnete die neu renovierte Jugendherberge «Bella Lui» in Crans-Montana und im Frühjahr  2 018 nahm die frisch umgebaute und modernisierte Jugendherberge in Bern den Betrieb wieder auf. Weitere Projekte in Burgdorf, Genf, Laax, Luzern und Schaan-Vaduz sind ebenfalls bereits in fortgeschrittener Planung. Auch wenn sich die Jugendherbergen in den vergangenen Jahren stark verändert haben – das Beste von einst wird natürlich beibehalten, so z. B. die Bereiche für Kinder und Jugendliche mit Spielen, Tischtennis etc.

Im Rahmen der Modernisierung des Netzwerks mit seinen heute 51 Unterkünften wurde auch das Zimmer­ angebot der Jugendherbergen den heutigen Gästebedürfnissen angepasst. Das Angebot besteht heute neben den Mehrbettzimmern mit vier und sechs Betten zunehmend aus Familien- und Doppelzimmern – viele davon mit eigener Dusche / WC. Zudem haben die Jugendherbergen spezielle Tarife für Kinder und Senioren und bieten sich daher ideal für Ferien mit der ganzen Familie an – von den Grosseltern bis zum Kleinkind.

© Thomas Andenmatten

Angepasstes Zimmerangebot

Nachhaltigkeit und Barrierefreiheit im Fokus

Für Neubauten hat das Unternehmen auf Minergie und ECO als Standard gesetzt. Minergie-zertifizierte Bauten weisen gegenüber konventionellen Bauten einen wesentlich geringeren Energieverbrauch auf. Zudem wird in zahlreichen Jugendherbergen auf erneuerbare Energie gesetzt, z. B. durch Solaranlagen oder 100 Prozent Strom aus Wasserkraft. Auch im Einkauf der einzelnen Betriebe wird auf umweltfreundliche Produkte gesetzt – das reicht von Lebensmitteln bis hin zu Haushalts- und EDV-Geräten.

© Thomas Andenmatten

Als nicht Profit-orientiertes Unternehmen stellen die Schweizer Jugendherbergen die Nachhaltigkeit ins Zentrum ihrer Tätigkeit – und zwar in ökologischer, wirtschaftlicher wie auch sozialer Hinsicht.

Einen speziellen Fokus richten die Schweizer Jugendherbergen auf die Barrierefreiheit. Heute liegt der Anteil hindernisfreier Betriebe bei über 60 Prozent. Die barrierefreie Infrastruktur wird jedoch nicht nur in den Neubauten umgesetzt, sondern auch in bestehenden und kleineren Hostels.

> www.youthhostel.ch

SWISSNESS VOLUME 33 IMAGINE 133


good travel reads Die besten Ferienhäuser & einzigartige Abenteuer

Dieses bebilderte Kompendium ist für alle, die Entspannung, Exklusivität oder ganz besondere Erlebnisse suchen. Jeder träumt davon, abseits der Pfade auf Reisen zu gehen, die man niemals vergisst und dabei besondere Orte, fremde Kulturen oder atemberaubende Natur zu entdecken. Von Privatinseln über Luxusyachten bis zu Safaris, in dieser von Luxusreise-­ Experten kuratierten Sammlung werden fantastische Destinationen und einmalige Abenteuer umfassend porträtiert. So geht die Fantasie beim Durchblättern gleich auf Reisen. Wunderbare Fotografien wecken zusätzlich das Fernweh. Hier findet jeder sein ganz persönliches Reiseparadies!

Best Places to Rent on the Planet Marc Steinhauer & Martin N. Kunz / teNeues Verlag

Die schicksten Design Hostels der Welt

Trotz einem kleinem Budget stilvoll reisen und übernachten? In «The Grand Hostels» werden die schönsten und originellsten Hostels weltweit versammelt, in denen man für wenig Geld grossartig übernachten kann. Auf den Reisen rund um die Welt hat der prämierte Reiseblogger Kash Bhattacharya die originellsten Hostels entdeckt und festgestellt, dass die neue Generation der Hostels locker mit den teuren Hotels mithalten kann. Grosszügige Zimmer, eigene Restaurants mit anspruchsvoller Küche, kostenlose Yogakurse, stilvolle Bars und Dachterrassen mit Pool und atem­beraubendem Ausblick sind keine Seltenheit. Die hier versammelten Designhostels bieten für jeden Geschmack das Richtige.

The Grand Hostels gestalten & Kash Bhattacharya / gestalten Verlag

Inspirationssammlung der Superlative

Ein Bildband voller unglaublicher Reiseideen – von ganz verrückt bis weltberühmt. An den besten Hotspots Australiens surfen lernen? Bestaunen der Polarlichter auf einer Reise durch Norwegen oder die architektonischen Meisterwerke von Los Angeles bewundern? Im «Atlas der Reiselust» findet jeder die passende Inspiration. Ob an Orten voller Geheimnisse und Magie oder bei den erstaunlichsten Naturwundern unseres Planeten – all das und noch viel mehr bietet dieses Ideenbuch der Superlative. Jedes der sieben Kapitel ist individuell gestaltet und mit jeder Seite wird die Reisesehnsucht ein Stückchen grösser. Endlich: Die ganze Welt des Reisens in einem Buch – Inspiration garantiert!

SPECIAL DESTINATIONS 134 IMAGINE VOLUME 33

Atlas der Reiselust Philippe Gloaguen / DuMont Reiseverlag


S P E C I A L P R O M O T I O N A N D

A N N I V E R S A R Y –

F R E E

D O U B L E

U P G R A D E

M I L E S !

VISIONAPARTMENTS, the Swiss leader in the serviced apartments sector, is celebrating its 20th anniversary. Stay at our serviced apartments for less than 20 nights and get a free upgrade and double miles! For bookings in April 2019, but reservation must be made in March 2019. To book your apartment, contact us at global@visionapartments.com or +41 44 248 34 34.

B E R L I N

L O N D O N

N E W

Y O R K

O S L O

P A R I S

V I E N N A

W A R S A W

Z U R I C H


VORSCHAU Mittelmeer

Weinbaugebiete, schöne Strände, Tempel aus der Antike und ein besonderes Klima, das den Namen der ganzen Region trägt: Der Mittelmeerraum bietet für jeden Geschmack etwas, egal ob Familienurlaub, Luxusunterkünfte oder Aktivferien.

Trend Gruppen-Reisen

Insbesondere bei der Generation Y sind Gruppenreisen häufig weniger beliebt. Oft werden diese mit langweiligen Busreisen assoziiert. Dass es auch anders geht, zeigen wir in unserer Reportage und präsentieren fünf Gründe, wieso man dieses Jahr eine Gruppenreise unternehmen sollte.

Fluss und Kreuzfahrten

Mehr als 27 Millionen Passagiere werden weltweit 2019 eine Kreuzfahrt antreten. Sie erwartet eine noch grössere Kabinen- und Suiten-Auswahl, mehr Restaurant-, Wellness-, Sport- und Themenkreuzfahrt-Angebote. Sie mögen Schiffe, aber weder weite Anreisen noch Wellengang auf hoher See? Dann ist eine Flusskreuzfahrt das Richtige. Kreuzfahrten auf Europas Flüssen werden immer beliebter. Kein Wunder: Auf und an Europas schönsten Flüssen wie Donau, Rhein und Rhône gibt es so viel zu sehen und zu erleben.

Freuen Sie sich mit uns auf die im Juni erscheinende Ausgabe mit vielen spannenden Themen rund um den Globus. Publisher Francesco J. Ciringione, rundschauMEDIEN AG, St. Jakob-Strasse 84, CH-4132 Muttenz, T +41 (0) 61 335 60 80, F +41 (0) 61 335 60 88, info@rundschaumedien.ch, www.rundschaumedien.ch | Member of the Board Boris Jaeggi / b.jaeggi@rundschaumedien.ch | Hasan Dursun / h.dursun@rundschaumedien.ch | Product Manager Urs Huebscher / u.huebscher@rundschaumedien.ch | Sales Manager Romandie Virginie Vincent / v.vincent@rundschaumedien.ch | Head of Production & Art Director Sandra Schneider / s.schneider@rundschaumedien.ch | Graphic Design Sandra Rizzi, Ladina Cantieni | Editor in Chief Urs Huebscher  / u.huebscher@rundschaumedien.ch | Editors Sabine Huber, Paul Bingisser, Hendrik Stoffel, Michael Manz, Marie Zürnstein, Barbara Bergler, Gerald Stäbler, Claudia Lewerenz, Ellen Gromann, Maria Kapeller, Katharina Krabacher, Artur K. Vogel, Remo Schatz, Lone K. Halvorsen, Sabrina Glanzmann, Sandra Schneider, Urs Huebscher| Corrector Brigitte Battaglia | News Urs Huebscher | Cover Picture Costa Rica Tourism Board (ICT) | Corrector Brigitte Battaglia | News Urs Huebscher | Cover Picture Costa Rica, Global Communication Experts  GmbH | Photographs Cyprianerhof Dolomit Resort/Helmuth Rier/Günter Standl, Almhof Call/Alex Filz/Klaus Peterlin, Alpin & Relax Hotel Das Gerstl/ Helmuth Rier, Dolomiti Wellness Hotel Fanes, Excelsior Dolomites Life Resort/tinefoto.com martin steinthaler/ Michael Huber, Mirabell Dolomiten Wellness Residenz/ Hannes Niederkofler, Der Waldhof, Park Hotel Mignon/ Armin Terzer, Naturhotel Lüsnerhof/Klaus Peterlin, Romantik Hotel Turm/ Infraordinario Studio, Dolce Vita Resort Lindenhof, la maiena meran resort/Michael Huber, Dolce Vita Hotel ALPIANA RESORT/Michael Huber, Hotel Chalet Mirabell/ Michael Huber/Ydo Sol Images, Hotel Rainer / Alex Filz, Famelí small family & spa resort / Manuel Kottersteger, Hotel Post Alpina / Alex Filz, Das Grafenstein / Alex Filz, Familienhotel Huber / Rotwild GmbH / Horst Oberrauch, Parkhotel Holzner / Hannes Niederkofler, Family Hotel Posta / Tappeiner / Werner Dejori, Family Resort Rainer / Andreas Meier / Hertha Hurnaus, Hotel Bad Ratzes / Helmuth Rier, shutterstock, iStock, Bilddatenbanken. Alle Fotos, soweit nicht anders vermerkt, mit Genehmigung des Urhebers. Admin, Coordination  & Subscriptions Serpil Dursun / s.dursun@rundschaumedien.ch | Price Issue CHF 4.90 / Year CHF 19.– | IT  Support  Dejan Djokic / deki@rundschaumedien.ch | Web Services websiteria GmbH /  info@websiteria.ch | Internet imaginemag.ch | Wiedergabe von Artikeln und Bildern, auszugsweise oder in Ausschnitten, nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion. Für unverlangte Zusendungen wird von Redaktion und Verlag jede Haftung abgelehnt.

VORSCHAU & IMPRESSUM 136 IMAGINE VOLUME 33


Profile for rundschauMEDIEN AG

IMAGINE 01/19 Volume 33  

IMAGINE 01/19 Volume 33