Issuu on Google+

Berlin - Deutschland

Sonderauflage ITB - Berlin - März 2012 - Kostenlose Verteilung

Sonderauflage ITB

Ein Land, viele

touristische Segmente

Extremsportarten, Ökotourismus, Kultur und Sport auf dem Programm März 2012

Baía dos Porcos, in Fernando de Noronha - Pernambuco


Sergio Quissak

Rio de Janeiro:

Landeshauptstadt Rio de Janeiro Touristische Informationen: www.rioguiaoficial.com.br / www.rio.rj.gov.br 0800-285-0555 / (55-21) 2542-8080 / 2542-8004

COSTA DO SOL Armação dos Búzios Entfernung von der Landeshauptstadt Rio: 182 km Touristische Informationen: www.buzios.rj.gov.br 0800-024-9999 / (55-22) 2633-6200 Email: turismo@buzios.rj.gov.br Av. José Bento Ribeiro Dantas, s /n º - Pórtico - 28950-000

Sport, Tourismus und Gastfreundlichkeit

Arraial do Cabo Entfernung von Rio de Janeiro: 170 km Touristische Informationen: www.arraial.rj.gov.br (55-22) 2622-1650 Avenida da Liberdade, s / n º, Centro - 28930-000

Skulptur: Der Fisc her iin Armação do s

ste) a Verde (Grüne Kü

Búzios, an der Co

sta do Sol (Sonne

st

r Co a dos Reis, an de taguases, in Angr

Ilhas Ca

Cabo Frio Entfernung von Rio de Janeiro: 155 km Touristische Informationen: www.cabofrio.rj.gov.br turismo@cabofrio.rj.gov.br (55-22) 2647-1689 / 2647-6227 Largo do Itajurú, 131, Centro

g Landesregierun iro von Rio de Jane ationen: rm Touristische Info r / 0800-282-222000077 v.b www.turisrio.rj.go / 2333-1040 0 08 -8 42 25 ) 21 (55. 5 - 6. andar Rua da Ajuda, Nr iro, RJ - 20040-000 ne Ja de Centro, Rio

nküste)

COSTA VERDE Riotur/Pedro Kirilos

Angra dos Reis Entfernung von Rio de Janeiro: 157 km Touristische Informationen: www.turisangra.com.br (55-24) 3367-7826 Paraty Entfernung von Rio de Janeiro: 241 km Touristische Informationen: www.pmparaty.rj.gov.br turismo@pmparaty.rj.gov.br Gateway-Tourist-Information: (24) 3371-6553 (55-24) 3371-1222 / 3371-2899 Avenida Roberto Silveira, Nr. 1, Centro

AGULHAS NEGRAS Visconde de Mauá Entfernung von Rio de Janeiro: 202 km Touristische Informationen: Gewerbe-und Tourismusverein von Visconde de Mauá www.viscondedemaua.org.br falecomamauatur@viscondedemaua.org.br (55-24) 3387-1283

eiro

Itatiaia / Penedo Entfernung von Rio de Janeiro: 176 km Touristische Informationen: www.itatiaia.rj.gov.br (55-24) 3352-6777, Durchwahl 313 / 3352-1855 turismo@itatiaia.rj.gov.br Praça Mariana Rocha Leão, 20, Centro

Ipanema-Strand in Rio de Jan

Cachoeira do Esco

rrega, in Visconde

de Mauá, bei Agul

has Negras

Die Christus-Figur, au

f dem Corcovado-Ber g, in Rio de Janeiro

SOMANDO FORÇAS


Sergio Quissak

Rio de Janeiro:

Landeshauptstadt Rio de Janeiro Touristische Informationen: www.rioguiaoficial.com.br / www.rio.rj.gov.br 0800-285-0555 / (55-21) 2542-8080 / 2542-8004

COSTA DO SOL Armação dos Búzios Entfernung von der Landeshauptstadt Rio: 182 km Touristische Informationen: www.buzios.rj.gov.br 0800-024-9999 / (55-22) 2633-6200 Email: turismo@buzios.rj.gov.br Av. José Bento Ribeiro Dantas, s /n º - Pórtico - 28950-000

Sport, Tourismus und Gastfreundlichkeit

Arraial do Cabo Entfernung von Rio de Janeiro: 170 km Touristische Informationen: www.arraial.rj.gov.br (55-22) 2622-1650 Avenida da Liberdade, s / n º, Centro - 28930-000

Skulptur: Der Fisc her iin Armação do s

ste) a Verde (Grüne Kü

Búzios, an der Co

sta do Sol (Sonne

st

r Co a dos Reis, an de taguases, in Angr

Ilhas Ca

Cabo Frio Entfernung von Rio de Janeiro: 155 km Touristische Informationen: www.cabofrio.rj.gov.br turismo@cabofrio.rj.gov.br (55-22) 2647-1689 / 2647-6227 Largo do Itajurú, 131, Centro

g Landesregierun iro von Rio de Jane ationen: rm Touristische Info r / 0800-282-222000077 v.b www.turisrio.rj.go / 2333-1040 0 08 -8 42 25 ) 21 (55. 5 - 6. andar Rua da Ajuda, Nr iro, RJ - 20040-000 ne Ja de Centro, Rio

nküste)

COSTA VERDE Riotur/Pedro Kirilos

Angra dos Reis Entfernung von Rio de Janeiro: 157 km Touristische Informationen: www.turisangra.com.br (55-24) 3367-7826 Paraty Entfernung von Rio de Janeiro: 241 km Touristische Informationen: www.pmparaty.rj.gov.br turismo@pmparaty.rj.gov.br Gateway-Tourist-Information: (24) 3371-6553 (55-24) 3371-1222 / 3371-2899 Avenida Roberto Silveira, Nr. 1, Centro

AGULHAS NEGRAS Visconde de Mauá Entfernung von Rio de Janeiro: 202 km Touristische Informationen: Gewerbe-und Tourismusverein von Visconde de Mauá www.viscondedemaua.org.br falecomamauatur@viscondedemaua.org.br (55-24) 3387-1283

eiro

Itatiaia / Penedo Entfernung von Rio de Janeiro: 176 km Touristische Informationen: www.itatiaia.rj.gov.br (55-24) 3352-6777, Durchwahl 313 / 3352-1855 turismo@itatiaia.rj.gov.br Praça Mariana Rocha Leão, 20, Centro

Ipanema-Strand in Rio de Jan

Cachoeira do Esco

rrega, in Visconde

de Mauá, bei Agul

has Negras

Die Christus-Figur, au

f dem Corcovado-Ber g, in Rio de Janeiro

SOMANDO FORÇAS


Sergio Quissak

Rio de Janeiro:

Landeshauptstadt Rio de Janeiro Touristische Informationen: www.rioguiaoficial.com.br / www.rio.rj.gov.br 0800-285-0555 / (55-21) 2542-8080 / 2542-8004

COSTA DO SOL Armação dos Búzios Entfernung von der Landeshauptstadt Rio: 182 km Touristische Informationen: www.buzios.rj.gov.br 0800-024-9999 / (55-22) 2633-6200 Email: turismo@buzios.rj.gov.br Av. José Bento Ribeiro Dantas, s /n º - Pórtico - 28950-000

Sport, Tourismus und Gastfreundlichkeit

Arraial do Cabo Entfernung von Rio de Janeiro: 170 km Touristische Informationen: www.arraial.rj.gov.br (55-22) 2622-1650 Avenida da Liberdade, s / n º, Centro - 28930-000

Skulptur: Der Fisc her iin Armação do s

ste) a Verde (Grüne Kü

Búzios, an der Co

sta do Sol (Sonne

st

r Co a dos Reis, an de taguases, in Angr

Ilhas Ca

Cabo Frio Entfernung von Rio de Janeiro: 155 km Touristische Informationen: www.cabofrio.rj.gov.br turismo@cabofrio.rj.gov.br (55-22) 2647-1689 / 2647-6227 Largo do Itajurú, 131, Centro

g Landesregierun iro von Rio de Jane ationen: rm Touristische Info r / 0800-282-222000077 v.b www.turisrio.rj.go / 2333-1040 0 08 -8 42 25 ) 21 (55. 5 - 6. andar Rua da Ajuda, Nr iro, RJ - 20040-000 ne Ja de Centro, Rio

nküste)

COSTA VERDE Riotur/Pedro Kirilos

Angra dos Reis Entfernung von Rio de Janeiro: 157 km Touristische Informationen: www.turisangra.com.br (55-24) 3367-7826 Paraty Entfernung von Rio de Janeiro: 241 km Touristische Informationen: www.pmparaty.rj.gov.br turismo@pmparaty.rj.gov.br Gateway-Tourist-Information: (24) 3371-6553 (55-24) 3371-1222 / 3371-2899 Avenida Roberto Silveira, Nr. 1, Centro

AGULHAS NEGRAS Visconde de Mauá Entfernung von Rio de Janeiro: 202 km Touristische Informationen: Gewerbe-und Tourismusverein von Visconde de Mauá www.viscondedemaua.org.br falecomamauatur@viscondedemaua.org.br (55-24) 3387-1283

eiro

Itatiaia / Penedo Entfernung von Rio de Janeiro: 176 km Touristische Informationen: www.itatiaia.rj.gov.br (55-24) 3352-6777, Durchwahl 313 / 3352-1855 turismo@itatiaia.rj.gov.br Praça Mariana Rocha Leão, 20, Centro

Ipanema-Strand in Rio de Jan

Cachoeira do Esco

rrega, in Visconde

de Mauá, bei Agul

has Negras

Die Christus-Figur, au

f dem Corcovado-Ber g, in Rio de Janeiro

SOMANDO FORÇAS


Sergio Quissak

Rio de Janeiro:

Landeshauptstadt Rio de Janeiro Touristische Informationen: www.rioguiaoficial.com.br / www.rio.rj.gov.br 0800-285-0555 / (55-21) 2542-8080 / 2542-8004

COSTA DO SOL Armação dos Búzios Entfernung von der Landeshauptstadt Rio: 182 km Touristische Informationen: www.buzios.rj.gov.br 0800-024-9999 / (55-22) 2633-6200 Email: turismo@buzios.rj.gov.br Av. José Bento Ribeiro Dantas, s /n º - Pórtico - 28950-000

Sport, Tourismus und Gastfreundlichkeit

Arraial do Cabo Entfernung von Rio de Janeiro: 170 km Touristische Informationen: www.arraial.rj.gov.br (55-22) 2622-1650 Avenida da Liberdade, s / n º, Centro - 28930-000

Skulptur: Der Fisc her iin Armação do s

ste) a Verde (Grüne Kü

Búzios, an der Co

sta do Sol (Sonne

st

r Co a dos Reis, an de taguases, in Angr

Ilhas Ca

Cabo Frio Entfernung von Rio de Janeiro: 155 km Touristische Informationen: www.cabofrio.rj.gov.br turismo@cabofrio.rj.gov.br (55-22) 2647-1689 / 2647-6227 Largo do Itajurú, 131, Centro

g Landesregierun iro von Rio de Jane ationen: rm Touristische Info r / 0800-282-222000077 v.b www.turisrio.rj.go / 2333-1040 0 08 -8 42 25 ) 21 (55. 5 - 6. andar Rua da Ajuda, Nr iro, RJ - 20040-000 ne Ja de Centro, Rio

nküste)

COSTA VERDE Riotur/Pedro Kirilos

Angra dos Reis Entfernung von Rio de Janeiro: 157 km Touristische Informationen: www.turisangra.com.br (55-24) 3367-7826 Paraty Entfernung von Rio de Janeiro: 241 km Touristische Informationen: www.pmparaty.rj.gov.br turismo@pmparaty.rj.gov.br Gateway-Tourist-Information: (24) 3371-6553 (55-24) 3371-1222 / 3371-2899 Avenida Roberto Silveira, Nr. 1, Centro

AGULHAS NEGRAS Visconde de Mauá Entfernung von Rio de Janeiro: 202 km Touristische Informationen: Gewerbe-und Tourismusverein von Visconde de Mauá www.viscondedemaua.org.br falecomamauatur@viscondedemaua.org.br (55-24) 3387-1283

eiro

Itatiaia / Penedo Entfernung von Rio de Janeiro: 176 km Touristische Informationen: www.itatiaia.rj.gov.br (55-24) 3352-6777, Durchwahl 313 / 3352-1855 turismo@itatiaia.rj.gov.br Praça Mariana Rocha Leão, 20, Centro

Ipanema-Strand in Rio de Jan

Cachoeira do Esco

rrega, in Visconde

de Mauá, bei Agul

has Negras

Die Christus-Figur, au

f dem Corcovado-Ber g, in Rio de Janeiro

SOMANDO FORÇAS


Steigerung bei den Steuereinahmen sowie die Schaffung von tausenden neuen Arbeitsplätzen. Man erwartet eine Auswirkung der Olympischen Spielen auf die Wirtschaft Brasiliens von bis 102 Milliarden Reais. 28,8 Milliarden Reais sollen vor allem in die Infrastruktur Rios in den nächsten Jahren investiert werden. Dabei soll das Transportsystem wesentlich verbessert werden. Das Projekt Rio 2016 rechnet mit Investitionen von rund fünf Milliarden Reais für die Einführung von Bus Rapid Transit (neue Busspuren, die einen höheren Qualitätsstandard als normale Buslinien erreichen), neue Verkehrsanbindugen, den Ausbau des S- und U-Bahn-Netzes und für die Schlussphase der Bauarbeiten von Umgehungsstraβen im Stadtgebiet. Beide Flughäfen Rios (der internationale Antônio Carlos Jobim/Galeão und der nationale Santos Dumont) sollen auch Investitionen für die Verbesserung der Infrastruktur erhalten. Die Hotels rechnen schon mit Krediten der Entwicklungsbank BNDES (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social) in Wert von einer Milliarde Reais. Für die Olympischen Spiele 2016 sollen 49.570 Unterkunfsmöglichkeiten in u.a. Hotels, Kreuzfahrtschiffen, zwei Pressedörfern, Unterkünften für Schiedsrichter und Hostels entstehen. Die Häfen sollen Investitionen in Wert von 314 Millionen Reais für den Bau von drei neuen Piers für Kreuzfahrschiffe mit jeweils 3.000 Betten erhalten. Für die Verbesserung der Sicherheit in der Nähe der Ausstragunsorte ist ein einheitliches Polizei-Kommando mit 40.000 Beamten geplant. Unterstützt wird die Arbeit der Polizei von einer Politik für soziale Integration in armen Wohnvierteln. Darüber hinaus sind bereits im Gange Fern-Sprachkurse (Englisch und Spanisch), und 80.000 Mitarbeiter sollen davon profitieren. Verschiedene Stadtbereiche sollen saniert

werden, darunter der Hafenbereich (durch das Projekt „Porto Maravilha“) und der Stadtpark Quinta da Boa Vista. Viele Olympische Sportarten sind Wassersportaten. Um die Qualitätsanforderungen des Olympischen Komitees zu erfüllen, werden gerade radikale Sanierungsmassnahmen für die Lagunen Rios und für die Guanabara-Bucht eingeführt. Nach dem Bewerbunsdossier Rios für die Olympischen Spiele sollen sich alle Austragungsorte innerhalb der Stadtgrenzen befinden. So soll die Fahrzeit aus dem Olympischen Dorf, das neben dem Kongresszentrum Riocentro liegen wird, bis zu 50% der Sportstätten fünf bis zehn Minuten betragen und höchstens eine halbe Stunde zu 80%. Für die Olympischen Sommerspiele plant Rio den Bau eines Olympic Parks im Stadtteil Barra da Tijuca. In der Nähe sollen sich u.a. das Olympische Dorf, das offizielle Hotel und die Mediendörfer befinden. Die Sportstätte sollen in sieben Sportzentren in vier verschiedenen Stadtbereichen liegen. Im Stadtteil Barra da Tijuca werden Spielstätte für 20 Sportarten (56% der gesamten Anzahl) sowie weitere Olympische Einrichtungen gebaut. Vier Spielstätte werden im Fuβball-Tempel Maracanã entstehen und von den umfassenden Umbauarbeiten für die Weltmeisterschaft 2014 profitieren. Im Stadtteil Deodoro wird eine Anlage für Extremsportarten gebaut (Parque Radical). Dort werden auch Modalitäten wie Kayak (Slalom). Radfahren BMX und Mountain Bike ausgeführt. Darüber hinaus soll in Deodoro auch ein nationales Zentrum für Modernen Fünfkampf entstehen.

Rio de Janeiro

TurisRio

Die Strände von Rio de Janeiro sind ideal für Sportarten wie u.a. Surf, Fuβball und Volleyball

Lernen Sie in diesem Sonderheft einige der Sehenswürdigkeiten von vielen Regionen des Bundesstaates Rio de Janeiro kennen u.a. Eine herrliche Natur mit zahlreichen Wanderwegen, Wasserfällen und eine große Vielfalt an Pflanzen und Tieren zählen zu den Attraktionen hier. Bei klarem Wetter gibt es eine schöne Sicht auf die Felsen Pedra Branca und Pedra da Gávea. Pedra Branca ist mit dem Auto zu erreichen. Abenteuerlustige können sich für einen Flug mit dem Drachenflieger oder mit Gleitschirm entscheiden. Nach Pedra da Gávea dagegen gibt es einen Wanderweg, den allerdings nicht ohne die Begleitung eines erfahrenen Touristenführers betreten werden sollte. Viele „Cariocas“ (Einwohner Rios) joggen täglich um die Lagune Rodrigo de Freitas. Die „Lagoa“ ist aber auch ein beliebtes Ziel für Radfahrer, Ruderer, Segler und Spaziergänger

und bietet dazu noch Sport- und Spielplätze. Abends locken die zahlreichen Kiosken und Restaurants mit einer romantischen Beleuchtung, einer guten Gastronomie und Live Musik. Rio ist eine „outdoor-Stadt“, und die touristische Attraktionen sind ein Ergebnis der herrlichen Natur. Aber auch Liebhaber eines intensiven Kulturlebens kommen nicht zu kurz. Unter den zahlreichen Museen befindet sich das Fuβball-Museum, das zum MaracanaStadion gehört. Trotz den Umbauarbeiten für die Weltmeisterschaft 2014, steht das Museum Besuchern offen, die dort ein wenig der Geschichte der groβen Leidenschaft der Brasilianer erfahren können. Ebenfalls sehenswert sind die Ausstellungen der Casa França-Brasil in Stadtzentrum.

FÜR SPORT UND TOURISMUS Der Strand Praia de João Fernandes in Búzios

Pedro Kirilos

er Tourismus spielt in Rio eine herausragende Rolle als Einnahmesquelle und bei der Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen. Der Anteil der Tourismus-Wirtschaft am BruttoRegional-Produkt beträgt 15%, und 45 Milliarden Reais werden jährlich dadurch erwirtschaftet. Die Stadt ist für ihre Gastfreundlichkeit und für ihre gute Hotel-Infrastruktur bekannt und zieht jährlich eine groβe Anzahl ausländischer Touristen an. 25.000 Hotelbetten stehen zur Verfügung, und man rechnet mit weiteren 10.000 neue Wohneinheiten,von denen 4.000 bereits von der Stadtverwaltung genehmigt wurden. Nach Berechnungen des brasilianischen Hotelverbands ABIH (Associação Brasileira da Indústria de Hotéis) soll jedes neue Hotelzimmer einen neuen direkten Arbeitsplatz und drei neue indirekte Arbeitsplätze in der Tourismusbranche schaffen. Bis zur WM sollen 36 neue Hotels entstehen, darunter 17 in der Landeshauptstadt Rio de Janeiro. 720 Millionen Reais werden gerade in den Umbau des Maracana-Stadions investiert, der Fuβball-Tempel Brasiliens und wichtigste Bühne der Weltmeisterschaft 2014. Die Zuschauerkapazität soll von 86.000 auf 76.000 gesenkt werden, damit bequemere Zuschauersitze die Qualitätsanforderungen der FIFA erfüllen. Der Zugang soll durch zwei groβe Rampen erfolgen. Vier neue Ausgänge werden ermöglichen, dass die Zuschauer das Stadion in höchstens 8 Minuten verlassen können. Weitere Umbauarbeiten werden die Pressetribüne, die Verbindung zwischen den Zuschauerbereichen und die Breite des Tunnels von den Umkleidekabinen bis zum Spielfield betreffen. Die Olympischen Sommerspiele 2016 werden ebenfalls zahlreiche positive wirtschaftliche und soziale Veränderungen mit sich bringen. Vor allen die Stadt Rio und die benachbarten Landskreisen sollen davon profitieren. Dazu gehören der Ausbau der Dienstleistungen, eine substanzielle

BUNDESSTA AT Riotur/Pedro Kirilos

Computer-Modell: das Maracanã- Stadion nach dem Umbau für die WM 2014

ie Stadt Rio de Janeiro wird immer schöner und lockt weiter Touristen aus der ganzen Welt sowie neue Geschäfte und Auslandsinvestitionen. Mit der Wahl der Stadt als einer der Austragungsorte der FuβballWeltmeisterschaft 2014 (das Endspiel wird in Rio ausgetragen, und auch das Pressezentrum wird in der Stadt sein) und als Austragungstadt der Olympischen Spiele 2016, bemüht sich gerade die „Cidade Maravilhosa (wunderbare Stadt), um die Verbesserung ihrer Infrastruktur, um die Anforderungen der FIFA und des IOC zu erfüllen. Davon profitieren die Stadt selbst und natürlich auch die Besucher. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Rio de Janeiro zählen der Zuckerhut und die Christus-Statue. Der „Corcovado“, wie der Berg in Brasilien genannt wird, gehört zu den sieben neuen Weltwunder. Mit ihren offenen Armen ist die Christus-Statue ein Symbol für die Gastfreundlichkeit der Einwohner Rios. Nach dem Ergebnis einer Umfrage der Wirtschaftszeitschrift Forbes ist Rio die glücklichste Stadt der Welt und ihre Einwohner sehr gastfreundlich. Die Olympischen Sommerspiele werden in Rio im Winter ausgetragen. Winter in Rio heißt aber nicht gleich Kälte, sondern eher sonnige Tage mit einer durchschnittlichen Temperatur von 22ºC, blauer Himmel und klares Meerwasser. Für ein erfrischendes Bad also gut geeignet. Von Leme bis Pontal stehen über zehn Strände zur Auswahl. Dazu zählen die berühmten Stadtstrände Copacabana, Ipanema, Leblon und Barra da Tijuca. Etwas weiter von der Stadt liegen Prainha und Reserva, ideal für Surfer und für diejenige, die die Natur suchen. An der Guanabara-Bucht liegen die Strände von Botafogo und Flamengo, die den malerischen Stadtteil Urca als Kulisse haben. Der Nationalpark Floresta da Tijuca, ein Teil des Atlantischen Regenwaldes und größter Stadtwald der Welt, ist ein wahres Paradies für mehrere Sportarten: Wandern, Bergsteigen, Abseilen, Gleitschirmfliegen

Riotur/Pedro Kirilos

Investitionen in Infrastruktur für die Fuβball-Weltmeisterschaft 2014 und für die Olympischen Spiele 2016

Rio de Janeiro: Sport, Tourismus und Gastfreundlichkeit

Costa do Sol


Steigerung bei den Steuereinahmen sowie die Schaffung von tausenden neuen Arbeitsplätzen. Man erwartet eine Auswirkung der Olympischen Spielen auf die Wirtschaft Brasiliens von bis 102 Milliarden Reais. 28,8 Milliarden Reais sollen vor allem in die Infrastruktur Rios in den nächsten Jahren investiert werden. Dabei soll das Transportsystem wesentlich verbessert werden. Das Projekt Rio 2016 rechnet mit Investitionen von rund fünf Milliarden Reais für die Einführung von Bus Rapid Transit (neue Busspuren, die einen höheren Qualitätsstandard als normale Buslinien erreichen), neue Verkehrsanbindugen, den Ausbau des S- und U-Bahn-Netzes und für die Schlussphase der Bauarbeiten von Umgehungsstraβen im Stadtgebiet. Beide Flughäfen Rios (der internationale Antônio Carlos Jobim/Galeão und der nationale Santos Dumont) sollen auch Investitionen für die Verbesserung der Infrastruktur erhalten. Die Hotels rechnen schon mit Krediten der Entwicklungsbank BNDES (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social) in Wert von einer Milliarde Reais. Für die Olympischen Spiele 2016 sollen 49.570 Unterkunfsmöglichkeiten in u.a. Hotels, Kreuzfahrtschiffen, zwei Pressedörfern, Unterkünften für Schiedsrichter und Hostels entstehen. Die Häfen sollen Investitionen in Wert von 314 Millionen Reais für den Bau von drei neuen Piers für Kreuzfahrschiffe mit jeweils 3.000 Betten erhalten. Für die Verbesserung der Sicherheit in der Nähe der Ausstragunsorte ist ein einheitliches Polizei-Kommando mit 40.000 Beamten geplant. Unterstützt wird die Arbeit der Polizei von einer Politik für soziale Integration in armen Wohnvierteln. Darüber hinaus sind bereits im Gange Fern-Sprachkurse (Englisch und Spanisch), und 80.000 Mitarbeiter sollen davon profitieren. Verschiedene Stadtbereiche sollen saniert

werden, darunter der Hafenbereich (durch das Projekt „Porto Maravilha“) und der Stadtpark Quinta da Boa Vista. Viele Olympische Sportarten sind Wassersportaten. Um die Qualitätsanforderungen des Olympischen Komitees zu erfüllen, werden gerade radikale Sanierungsmassnahmen für die Lagunen Rios und für die Guanabara-Bucht eingeführt. Nach dem Bewerbunsdossier Rios für die Olympischen Spiele sollen sich alle Austragungsorte innerhalb der Stadtgrenzen befinden. So soll die Fahrzeit aus dem Olympischen Dorf, das neben dem Kongresszentrum Riocentro liegen wird, bis zu 50% der Sportstätten fünf bis zehn Minuten betragen und höchstens eine halbe Stunde zu 80%. Für die Olympischen Sommerspiele plant Rio den Bau eines Olympic Parks im Stadtteil Barra da Tijuca. In der Nähe sollen sich u.a. das Olympische Dorf, das offizielle Hotel und die Mediendörfer befinden. Die Sportstätte sollen in sieben Sportzentren in vier verschiedenen Stadtbereichen liegen. Im Stadtteil Barra da Tijuca werden Spielstätte für 20 Sportarten (56% der gesamten Anzahl) sowie weitere Olympische Einrichtungen gebaut. Vier Spielstätte werden im Fuβball-Tempel Maracanã entstehen und von den umfassenden Umbauarbeiten für die Weltmeisterschaft 2014 profitieren. Im Stadtteil Deodoro wird eine Anlage für Extremsportarten gebaut (Parque Radical). Dort werden auch Modalitäten wie Kayak (Slalom). Radfahren BMX und Mountain Bike ausgeführt. Darüber hinaus soll in Deodoro auch ein nationales Zentrum für Modernen Fünfkampf entstehen.

Rio de Janeiro

TurisRio

Die Strände von Rio de Janeiro sind ideal für Sportarten wie u.a. Surf, Fuβball und Volleyball

Lernen Sie in diesem Sonderheft einige der Sehenswürdigkeiten von vielen Regionen des Bundesstaates Rio de Janeiro kennen u.a. Eine herrliche Natur mit zahlreichen Wanderwegen, Wasserfällen und eine große Vielfalt an Pflanzen und Tieren zählen zu den Attraktionen hier. Bei klarem Wetter gibt es eine schöne Sicht auf die Felsen Pedra Branca und Pedra da Gávea. Pedra Branca ist mit dem Auto zu erreichen. Abenteuerlustige können sich für einen Flug mit dem Drachenflieger oder mit Gleitschirm entscheiden. Nach Pedra da Gávea dagegen gibt es einen Wanderweg, den allerdings nicht ohne die Begleitung eines erfahrenen Touristenführers betreten werden sollte. Viele „Cariocas“ (Einwohner Rios) joggen täglich um die Lagune Rodrigo de Freitas. Die „Lagoa“ ist aber auch ein beliebtes Ziel für Radfahrer, Ruderer, Segler und Spaziergänger

und bietet dazu noch Sport- und Spielplätze. Abends locken die zahlreichen Kiosken und Restaurants mit einer romantischen Beleuchtung, einer guten Gastronomie und Live Musik. Rio ist eine „outdoor-Stadt“, und die touristische Attraktionen sind ein Ergebnis der herrlichen Natur. Aber auch Liebhaber eines intensiven Kulturlebens kommen nicht zu kurz. Unter den zahlreichen Museen befindet sich das Fuβball-Museum, das zum MaracanaStadion gehört. Trotz den Umbauarbeiten für die Weltmeisterschaft 2014, steht das Museum Besuchern offen, die dort ein wenig der Geschichte der groβen Leidenschaft der Brasilianer erfahren können. Ebenfalls sehenswert sind die Ausstellungen der Casa França-Brasil in Stadtzentrum.

FÜR SPORT UND TOURISMUS Der Strand Praia de João Fernandes in Búzios

Pedro Kirilos

er Tourismus spielt in Rio eine herausragende Rolle als Einnahmesquelle und bei der Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen. Der Anteil der Tourismus-Wirtschaft am BruttoRegional-Produkt beträgt 15%, und 45 Milliarden Reais werden jährlich dadurch erwirtschaftet. Die Stadt ist für ihre Gastfreundlichkeit und für ihre gute Hotel-Infrastruktur bekannt und zieht jährlich eine groβe Anzahl ausländischer Touristen an. 25.000 Hotelbetten stehen zur Verfügung, und man rechnet mit weiteren 10.000 neue Wohneinheiten,von denen 4.000 bereits von der Stadtverwaltung genehmigt wurden. Nach Berechnungen des brasilianischen Hotelverbands ABIH (Associação Brasileira da Indústria de Hotéis) soll jedes neue Hotelzimmer einen neuen direkten Arbeitsplatz und drei neue indirekte Arbeitsplätze in der Tourismusbranche schaffen. Bis zur WM sollen 36 neue Hotels entstehen, darunter 17 in der Landeshauptstadt Rio de Janeiro. 720 Millionen Reais werden gerade in den Umbau des Maracana-Stadions investiert, der Fuβball-Tempel Brasiliens und wichtigste Bühne der Weltmeisterschaft 2014. Die Zuschauerkapazität soll von 86.000 auf 76.000 gesenkt werden, damit bequemere Zuschauersitze die Qualitätsanforderungen der FIFA erfüllen. Der Zugang soll durch zwei groβe Rampen erfolgen. Vier neue Ausgänge werden ermöglichen, dass die Zuschauer das Stadion in höchstens 8 Minuten verlassen können. Weitere Umbauarbeiten werden die Pressetribüne, die Verbindung zwischen den Zuschauerbereichen und die Breite des Tunnels von den Umkleidekabinen bis zum Spielfield betreffen. Die Olympischen Sommerspiele 2016 werden ebenfalls zahlreiche positive wirtschaftliche und soziale Veränderungen mit sich bringen. Vor allen die Stadt Rio und die benachbarten Landskreisen sollen davon profitieren. Dazu gehören der Ausbau der Dienstleistungen, eine substanzielle

BUNDESSTA AT Riotur/Pedro Kirilos

Computer-Modell: das Maracanã- Stadion nach dem Umbau für die WM 2014

ie Stadt Rio de Janeiro wird immer schöner und lockt weiter Touristen aus der ganzen Welt sowie neue Geschäfte und Auslandsinvestitionen. Mit der Wahl der Stadt als einer der Austragungsorte der FuβballWeltmeisterschaft 2014 (das Endspiel wird in Rio ausgetragen, und auch das Pressezentrum wird in der Stadt sein) und als Austragungstadt der Olympischen Spiele 2016, bemüht sich gerade die „Cidade Maravilhosa (wunderbare Stadt), um die Verbesserung ihrer Infrastruktur, um die Anforderungen der FIFA und des IOC zu erfüllen. Davon profitieren die Stadt selbst und natürlich auch die Besucher. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Rio de Janeiro zählen der Zuckerhut und die Christus-Statue. Der „Corcovado“, wie der Berg in Brasilien genannt wird, gehört zu den sieben neuen Weltwunder. Mit ihren offenen Armen ist die Christus-Statue ein Symbol für die Gastfreundlichkeit der Einwohner Rios. Nach dem Ergebnis einer Umfrage der Wirtschaftszeitschrift Forbes ist Rio die glücklichste Stadt der Welt und ihre Einwohner sehr gastfreundlich. Die Olympischen Sommerspiele werden in Rio im Winter ausgetragen. Winter in Rio heißt aber nicht gleich Kälte, sondern eher sonnige Tage mit einer durchschnittlichen Temperatur von 22ºC, blauer Himmel und klares Meerwasser. Für ein erfrischendes Bad also gut geeignet. Von Leme bis Pontal stehen über zehn Strände zur Auswahl. Dazu zählen die berühmten Stadtstrände Copacabana, Ipanema, Leblon und Barra da Tijuca. Etwas weiter von der Stadt liegen Prainha und Reserva, ideal für Surfer und für diejenige, die die Natur suchen. An der Guanabara-Bucht liegen die Strände von Botafogo und Flamengo, die den malerischen Stadtteil Urca als Kulisse haben. Der Nationalpark Floresta da Tijuca, ein Teil des Atlantischen Regenwaldes und größter Stadtwald der Welt, ist ein wahres Paradies für mehrere Sportarten: Wandern, Bergsteigen, Abseilen, Gleitschirmfliegen

Riotur/Pedro Kirilos

Investitionen in Infrastruktur für die Fuβball-Weltmeisterschaft 2014 und für die Olympischen Spiele 2016

Rio de Janeiro: Sport, Tourismus und Gastfreundlichkeit

Costa do Sol


Steigerung bei den Steuereinahmen sowie die Schaffung von tausenden neuen Arbeitsplätzen. Man erwartet eine Auswirkung der Olympischen Spielen auf die Wirtschaft Brasiliens von bis 102 Milliarden Reais. 28,8 Milliarden Reais sollen vor allem in die Infrastruktur Rios in den nächsten Jahren investiert werden. Dabei soll das Transportsystem wesentlich verbessert werden. Das Projekt Rio 2016 rechnet mit Investitionen von rund fünf Milliarden Reais für die Einführung von Bus Rapid Transit (neue Busspuren, die einen höheren Qualitätsstandard als normale Buslinien erreichen), neue Verkehrsanbindugen, den Ausbau des S- und U-Bahn-Netzes und für die Schlussphase der Bauarbeiten von Umgehungsstraβen im Stadtgebiet. Beide Flughäfen Rios (der internationale Antônio Carlos Jobim/Galeão und der nationale Santos Dumont) sollen auch Investitionen für die Verbesserung der Infrastruktur erhalten. Die Hotels rechnen schon mit Krediten der Entwicklungsbank BNDES (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social) in Wert von einer Milliarde Reais. Für die Olympischen Spiele 2016 sollen 49.570 Unterkunfsmöglichkeiten in u.a. Hotels, Kreuzfahrtschiffen, zwei Pressedörfern, Unterkünften für Schiedsrichter und Hostels entstehen. Die Häfen sollen Investitionen in Wert von 314 Millionen Reais für den Bau von drei neuen Piers für Kreuzfahrschiffe mit jeweils 3.000 Betten erhalten. Für die Verbesserung der Sicherheit in der Nähe der Ausstragunsorte ist ein einheitliches Polizei-Kommando mit 40.000 Beamten geplant. Unterstützt wird die Arbeit der Polizei von einer Politik für soziale Integration in armen Wohnvierteln. Darüber hinaus sind bereits im Gange Fern-Sprachkurse (Englisch und Spanisch), und 80.000 Mitarbeiter sollen davon profitieren. Verschiedene Stadtbereiche sollen saniert

werden, darunter der Hafenbereich (durch das Projekt „Porto Maravilha“) und der Stadtpark Quinta da Boa Vista. Viele Olympische Sportarten sind Wassersportaten. Um die Qualitätsanforderungen des Olympischen Komitees zu erfüllen, werden gerade radikale Sanierungsmassnahmen für die Lagunen Rios und für die Guanabara-Bucht eingeführt. Nach dem Bewerbunsdossier Rios für die Olympischen Spiele sollen sich alle Austragungsorte innerhalb der Stadtgrenzen befinden. So soll die Fahrzeit aus dem Olympischen Dorf, das neben dem Kongresszentrum Riocentro liegen wird, bis zu 50% der Sportstätten fünf bis zehn Minuten betragen und höchstens eine halbe Stunde zu 80%. Für die Olympischen Sommerspiele plant Rio den Bau eines Olympic Parks im Stadtteil Barra da Tijuca. In der Nähe sollen sich u.a. das Olympische Dorf, das offizielle Hotel und die Mediendörfer befinden. Die Sportstätte sollen in sieben Sportzentren in vier verschiedenen Stadtbereichen liegen. Im Stadtteil Barra da Tijuca werden Spielstätte für 20 Sportarten (56% der gesamten Anzahl) sowie weitere Olympische Einrichtungen gebaut. Vier Spielstätte werden im Fuβball-Tempel Maracanã entstehen und von den umfassenden Umbauarbeiten für die Weltmeisterschaft 2014 profitieren. Im Stadtteil Deodoro wird eine Anlage für Extremsportarten gebaut (Parque Radical). Dort werden auch Modalitäten wie Kayak (Slalom). Radfahren BMX und Mountain Bike ausgeführt. Darüber hinaus soll in Deodoro auch ein nationales Zentrum für Modernen Fünfkampf entstehen.

Rio de Janeiro

TurisRio

Die Strände von Rio de Janeiro sind ideal für Sportarten wie u.a. Surf, Fuβball und Volleyball

Lernen Sie in diesem Sonderheft einige der Sehenswürdigkeiten von vielen Regionen des Bundesstaates Rio de Janeiro kennen u.a. Eine herrliche Natur mit zahlreichen Wanderwegen, Wasserfällen und eine große Vielfalt an Pflanzen und Tieren zählen zu den Attraktionen hier. Bei klarem Wetter gibt es eine schöne Sicht auf die Felsen Pedra Branca und Pedra da Gávea. Pedra Branca ist mit dem Auto zu erreichen. Abenteuerlustige können sich für einen Flug mit dem Drachenflieger oder mit Gleitschirm entscheiden. Nach Pedra da Gávea dagegen gibt es einen Wanderweg, den allerdings nicht ohne die Begleitung eines erfahrenen Touristenführers betreten werden sollte. Viele „Cariocas“ (Einwohner Rios) joggen täglich um die Lagune Rodrigo de Freitas. Die „Lagoa“ ist aber auch ein beliebtes Ziel für Radfahrer, Ruderer, Segler und Spaziergänger

und bietet dazu noch Sport- und Spielplätze. Abends locken die zahlreichen Kiosken und Restaurants mit einer romantischen Beleuchtung, einer guten Gastronomie und Live Musik. Rio ist eine „outdoor-Stadt“, und die touristische Attraktionen sind ein Ergebnis der herrlichen Natur. Aber auch Liebhaber eines intensiven Kulturlebens kommen nicht zu kurz. Unter den zahlreichen Museen befindet sich das Fuβball-Museum, das zum MaracanaStadion gehört. Trotz den Umbauarbeiten für die Weltmeisterschaft 2014, steht das Museum Besuchern offen, die dort ein wenig der Geschichte der groβen Leidenschaft der Brasilianer erfahren können. Ebenfalls sehenswert sind die Ausstellungen der Casa França-Brasil in Stadtzentrum.

FÜR SPORT UND TOURISMUS Der Strand Praia de João Fernandes in Búzios

Pedro Kirilos

er Tourismus spielt in Rio eine herausragende Rolle als Einnahmesquelle und bei der Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen. Der Anteil der Tourismus-Wirtschaft am BruttoRegional-Produkt beträgt 15%, und 45 Milliarden Reais werden jährlich dadurch erwirtschaftet. Die Stadt ist für ihre Gastfreundlichkeit und für ihre gute Hotel-Infrastruktur bekannt und zieht jährlich eine groβe Anzahl ausländischer Touristen an. 25.000 Hotelbetten stehen zur Verfügung, und man rechnet mit weiteren 10.000 neue Wohneinheiten,von denen 4.000 bereits von der Stadtverwaltung genehmigt wurden. Nach Berechnungen des brasilianischen Hotelverbands ABIH (Associação Brasileira da Indústria de Hotéis) soll jedes neue Hotelzimmer einen neuen direkten Arbeitsplatz und drei neue indirekte Arbeitsplätze in der Tourismusbranche schaffen. Bis zur WM sollen 36 neue Hotels entstehen, darunter 17 in der Landeshauptstadt Rio de Janeiro. 720 Millionen Reais werden gerade in den Umbau des Maracana-Stadions investiert, der Fuβball-Tempel Brasiliens und wichtigste Bühne der Weltmeisterschaft 2014. Die Zuschauerkapazität soll von 86.000 auf 76.000 gesenkt werden, damit bequemere Zuschauersitze die Qualitätsanforderungen der FIFA erfüllen. Der Zugang soll durch zwei groβe Rampen erfolgen. Vier neue Ausgänge werden ermöglichen, dass die Zuschauer das Stadion in höchstens 8 Minuten verlassen können. Weitere Umbauarbeiten werden die Pressetribüne, die Verbindung zwischen den Zuschauerbereichen und die Breite des Tunnels von den Umkleidekabinen bis zum Spielfield betreffen. Die Olympischen Sommerspiele 2016 werden ebenfalls zahlreiche positive wirtschaftliche und soziale Veränderungen mit sich bringen. Vor allen die Stadt Rio und die benachbarten Landskreisen sollen davon profitieren. Dazu gehören der Ausbau der Dienstleistungen, eine substanzielle

BUNDESSTA AT Riotur/Pedro Kirilos

Computer-Modell: das Maracanã- Stadion nach dem Umbau für die WM 2014

ie Stadt Rio de Janeiro wird immer schöner und lockt weiter Touristen aus der ganzen Welt sowie neue Geschäfte und Auslandsinvestitionen. Mit der Wahl der Stadt als einer der Austragungsorte der FuβballWeltmeisterschaft 2014 (das Endspiel wird in Rio ausgetragen, und auch das Pressezentrum wird in der Stadt sein) und als Austragungstadt der Olympischen Spiele 2016, bemüht sich gerade die „Cidade Maravilhosa (wunderbare Stadt), um die Verbesserung ihrer Infrastruktur, um die Anforderungen der FIFA und des IOC zu erfüllen. Davon profitieren die Stadt selbst und natürlich auch die Besucher. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Rio de Janeiro zählen der Zuckerhut und die Christus-Statue. Der „Corcovado“, wie der Berg in Brasilien genannt wird, gehört zu den sieben neuen Weltwunder. Mit ihren offenen Armen ist die Christus-Statue ein Symbol für die Gastfreundlichkeit der Einwohner Rios. Nach dem Ergebnis einer Umfrage der Wirtschaftszeitschrift Forbes ist Rio die glücklichste Stadt der Welt und ihre Einwohner sehr gastfreundlich. Die Olympischen Sommerspiele werden in Rio im Winter ausgetragen. Winter in Rio heißt aber nicht gleich Kälte, sondern eher sonnige Tage mit einer durchschnittlichen Temperatur von 22ºC, blauer Himmel und klares Meerwasser. Für ein erfrischendes Bad also gut geeignet. Von Leme bis Pontal stehen über zehn Strände zur Auswahl. Dazu zählen die berühmten Stadtstrände Copacabana, Ipanema, Leblon und Barra da Tijuca. Etwas weiter von der Stadt liegen Prainha und Reserva, ideal für Surfer und für diejenige, die die Natur suchen. An der Guanabara-Bucht liegen die Strände von Botafogo und Flamengo, die den malerischen Stadtteil Urca als Kulisse haben. Der Nationalpark Floresta da Tijuca, ein Teil des Atlantischen Regenwaldes und größter Stadtwald der Welt, ist ein wahres Paradies für mehrere Sportarten: Wandern, Bergsteigen, Abseilen, Gleitschirmfliegen

Riotur/Pedro Kirilos

Investitionen in Infrastruktur für die Fuβball-Weltmeisterschaft 2014 und für die Olympischen Spiele 2016

Rio de Janeiro: Sport, Tourismus und Gastfreundlichkeit

Costa do Sol


Steigerung bei den Steuereinahmen sowie die Schaffung von tausenden neuen Arbeitsplätzen. Man erwartet eine Auswirkung der Olympischen Spielen auf die Wirtschaft Brasiliens von bis 102 Milliarden Reais. 28,8 Milliarden Reais sollen vor allem in die Infrastruktur Rios in den nächsten Jahren investiert werden. Dabei soll das Transportsystem wesentlich verbessert werden. Das Projekt Rio 2016 rechnet mit Investitionen von rund fünf Milliarden Reais für die Einführung von Bus Rapid Transit (neue Busspuren, die einen höheren Qualitätsstandard als normale Buslinien erreichen), neue Verkehrsanbindugen, den Ausbau des S- und U-Bahn-Netzes und für die Schlussphase der Bauarbeiten von Umgehungsstraβen im Stadtgebiet. Beide Flughäfen Rios (der internationale Antônio Carlos Jobim/Galeão und der nationale Santos Dumont) sollen auch Investitionen für die Verbesserung der Infrastruktur erhalten. Die Hotels rechnen schon mit Krediten der Entwicklungsbank BNDES (Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social) in Wert von einer Milliarde Reais. Für die Olympischen Spiele 2016 sollen 49.570 Unterkunfsmöglichkeiten in u.a. Hotels, Kreuzfahrtschiffen, zwei Pressedörfern, Unterkünften für Schiedsrichter und Hostels entstehen. Die Häfen sollen Investitionen in Wert von 314 Millionen Reais für den Bau von drei neuen Piers für Kreuzfahrschiffe mit jeweils 3.000 Betten erhalten. Für die Verbesserung der Sicherheit in der Nähe der Ausstragunsorte ist ein einheitliches Polizei-Kommando mit 40.000 Beamten geplant. Unterstützt wird die Arbeit der Polizei von einer Politik für soziale Integration in armen Wohnvierteln. Darüber hinaus sind bereits im Gange Fern-Sprachkurse (Englisch und Spanisch), und 80.000 Mitarbeiter sollen davon profitieren. Verschiedene Stadtbereiche sollen saniert

werden, darunter der Hafenbereich (durch das Projekt „Porto Maravilha“) und der Stadtpark Quinta da Boa Vista. Viele Olympische Sportarten sind Wassersportaten. Um die Qualitätsanforderungen des Olympischen Komitees zu erfüllen, werden gerade radikale Sanierungsmassnahmen für die Lagunen Rios und für die Guanabara-Bucht eingeführt. Nach dem Bewerbunsdossier Rios für die Olympischen Spiele sollen sich alle Austragungsorte innerhalb der Stadtgrenzen befinden. So soll die Fahrzeit aus dem Olympischen Dorf, das neben dem Kongresszentrum Riocentro liegen wird, bis zu 50% der Sportstätten fünf bis zehn Minuten betragen und höchstens eine halbe Stunde zu 80%. Für die Olympischen Sommerspiele plant Rio den Bau eines Olympic Parks im Stadtteil Barra da Tijuca. In der Nähe sollen sich u.a. das Olympische Dorf, das offizielle Hotel und die Mediendörfer befinden. Die Sportstätte sollen in sieben Sportzentren in vier verschiedenen Stadtbereichen liegen. Im Stadtteil Barra da Tijuca werden Spielstätte für 20 Sportarten (56% der gesamten Anzahl) sowie weitere Olympische Einrichtungen gebaut. Vier Spielstätte werden im Fuβball-Tempel Maracanã entstehen und von den umfassenden Umbauarbeiten für die Weltmeisterschaft 2014 profitieren. Im Stadtteil Deodoro wird eine Anlage für Extremsportarten gebaut (Parque Radical). Dort werden auch Modalitäten wie Kayak (Slalom). Radfahren BMX und Mountain Bike ausgeführt. Darüber hinaus soll in Deodoro auch ein nationales Zentrum für Modernen Fünfkampf entstehen.

Rio de Janeiro

TurisRio

Die Strände von Rio de Janeiro sind ideal für Sportarten wie u.a. Surf, Fuβball und Volleyball

Lernen Sie in diesem Sonderheft einige der Sehenswürdigkeiten von vielen Regionen des Bundesstaates Rio de Janeiro kennen u.a. Eine herrliche Natur mit zahlreichen Wanderwegen, Wasserfällen und eine große Vielfalt an Pflanzen und Tieren zählen zu den Attraktionen hier. Bei klarem Wetter gibt es eine schöne Sicht auf die Felsen Pedra Branca und Pedra da Gávea. Pedra Branca ist mit dem Auto zu erreichen. Abenteuerlustige können sich für einen Flug mit dem Drachenflieger oder mit Gleitschirm entscheiden. Nach Pedra da Gávea dagegen gibt es einen Wanderweg, den allerdings nicht ohne die Begleitung eines erfahrenen Touristenführers betreten werden sollte. Viele „Cariocas“ (Einwohner Rios) joggen täglich um die Lagune Rodrigo de Freitas. Die „Lagoa“ ist aber auch ein beliebtes Ziel für Radfahrer, Ruderer, Segler und Spaziergänger

und bietet dazu noch Sport- und Spielplätze. Abends locken die zahlreichen Kiosken und Restaurants mit einer romantischen Beleuchtung, einer guten Gastronomie und Live Musik. Rio ist eine „outdoor-Stadt“, und die touristische Attraktionen sind ein Ergebnis der herrlichen Natur. Aber auch Liebhaber eines intensiven Kulturlebens kommen nicht zu kurz. Unter den zahlreichen Museen befindet sich das Fuβball-Museum, das zum MaracanaStadion gehört. Trotz den Umbauarbeiten für die Weltmeisterschaft 2014, steht das Museum Besuchern offen, die dort ein wenig der Geschichte der groβen Leidenschaft der Brasilianer erfahren können. Ebenfalls sehenswert sind die Ausstellungen der Casa França-Brasil in Stadtzentrum.

FÜR SPORT UND TOURISMUS Der Strand Praia de João Fernandes in Búzios

Pedro Kirilos

er Tourismus spielt in Rio eine herausragende Rolle als Einnahmesquelle und bei der Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen. Der Anteil der Tourismus-Wirtschaft am BruttoRegional-Produkt beträgt 15%, und 45 Milliarden Reais werden jährlich dadurch erwirtschaftet. Die Stadt ist für ihre Gastfreundlichkeit und für ihre gute Hotel-Infrastruktur bekannt und zieht jährlich eine groβe Anzahl ausländischer Touristen an. 25.000 Hotelbetten stehen zur Verfügung, und man rechnet mit weiteren 10.000 neue Wohneinheiten,von denen 4.000 bereits von der Stadtverwaltung genehmigt wurden. Nach Berechnungen des brasilianischen Hotelverbands ABIH (Associação Brasileira da Indústria de Hotéis) soll jedes neue Hotelzimmer einen neuen direkten Arbeitsplatz und drei neue indirekte Arbeitsplätze in der Tourismusbranche schaffen. Bis zur WM sollen 36 neue Hotels entstehen, darunter 17 in der Landeshauptstadt Rio de Janeiro. 720 Millionen Reais werden gerade in den Umbau des Maracana-Stadions investiert, der Fuβball-Tempel Brasiliens und wichtigste Bühne der Weltmeisterschaft 2014. Die Zuschauerkapazität soll von 86.000 auf 76.000 gesenkt werden, damit bequemere Zuschauersitze die Qualitätsanforderungen der FIFA erfüllen. Der Zugang soll durch zwei groβe Rampen erfolgen. Vier neue Ausgänge werden ermöglichen, dass die Zuschauer das Stadion in höchstens 8 Minuten verlassen können. Weitere Umbauarbeiten werden die Pressetribüne, die Verbindung zwischen den Zuschauerbereichen und die Breite des Tunnels von den Umkleidekabinen bis zum Spielfield betreffen. Die Olympischen Sommerspiele 2016 werden ebenfalls zahlreiche positive wirtschaftliche und soziale Veränderungen mit sich bringen. Vor allen die Stadt Rio und die benachbarten Landskreisen sollen davon profitieren. Dazu gehören der Ausbau der Dienstleistungen, eine substanzielle

BUNDESSTA AT Riotur/Pedro Kirilos

Computer-Modell: das Maracanã- Stadion nach dem Umbau für die WM 2014

ie Stadt Rio de Janeiro wird immer schöner und lockt weiter Touristen aus der ganzen Welt sowie neue Geschäfte und Auslandsinvestitionen. Mit der Wahl der Stadt als einer der Austragungsorte der FuβballWeltmeisterschaft 2014 (das Endspiel wird in Rio ausgetragen, und auch das Pressezentrum wird in der Stadt sein) und als Austragungstadt der Olympischen Spiele 2016, bemüht sich gerade die „Cidade Maravilhosa (wunderbare Stadt), um die Verbesserung ihrer Infrastruktur, um die Anforderungen der FIFA und des IOC zu erfüllen. Davon profitieren die Stadt selbst und natürlich auch die Besucher. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Rio de Janeiro zählen der Zuckerhut und die Christus-Statue. Der „Corcovado“, wie der Berg in Brasilien genannt wird, gehört zu den sieben neuen Weltwunder. Mit ihren offenen Armen ist die Christus-Statue ein Symbol für die Gastfreundlichkeit der Einwohner Rios. Nach dem Ergebnis einer Umfrage der Wirtschaftszeitschrift Forbes ist Rio die glücklichste Stadt der Welt und ihre Einwohner sehr gastfreundlich. Die Olympischen Sommerspiele werden in Rio im Winter ausgetragen. Winter in Rio heißt aber nicht gleich Kälte, sondern eher sonnige Tage mit einer durchschnittlichen Temperatur von 22ºC, blauer Himmel und klares Meerwasser. Für ein erfrischendes Bad also gut geeignet. Von Leme bis Pontal stehen über zehn Strände zur Auswahl. Dazu zählen die berühmten Stadtstrände Copacabana, Ipanema, Leblon und Barra da Tijuca. Etwas weiter von der Stadt liegen Prainha und Reserva, ideal für Surfer und für diejenige, die die Natur suchen. An der Guanabara-Bucht liegen die Strände von Botafogo und Flamengo, die den malerischen Stadtteil Urca als Kulisse haben. Der Nationalpark Floresta da Tijuca, ein Teil des Atlantischen Regenwaldes und größter Stadtwald der Welt, ist ein wahres Paradies für mehrere Sportarten: Wandern, Bergsteigen, Abseilen, Gleitschirmfliegen

Riotur/Pedro Kirilos

Investitionen in Infrastruktur für die Fuβball-Weltmeisterschaft 2014 und für die Olympischen Spiele 2016

Rio de Janeiro: Sport, Tourismus und Gastfreundlichkeit

Costa do Sol


Rio de Janeiro: Sport, Tourismus und Gastfreundlichkeit

Viel Sonne, schöne Strände und ein unvergessliches Ziel Sergio Quissak

n weniger als anderthalb Autostunden nördlich von Rio de Janeiro liegt die Costa do Sol: „die Sonnenküste“. Die Region besteht aus charmanten Badeorten mit paradiesischen Stränden, und auch die Sonne scheint dort länger. Cabo Frio, Arraial do Cabo und Armação dos Búzios sind die wichtigsten touristischen Ziele mit den schönsten Stränden. Und wo es schöne Strände gibt, gibt es auch Wassersportarten: Surfen, Tauchen, Speerfischen und Kitesurfen zählen zu den zahlreichen Attraktionen. Cabo Frio ist die gröβte Stadt de Region und besitzt zahlreiche Hotels, Pousadas, Einkaufszentren, Restaurants und die beste Infrastruktur für den Tourismus. Für Surfergibt es über das ganze Jahr hohe Wellen. Der meistbesuchte Strand ist Praia do Forte im Ortszentrum. Abends genieβt man die gute Gastronomie in den Restaurants am Kanal oder man flaniert durch den Markt für Kunsthandwerk und hört Live Musik. Sehr beliebt sind auch die Ausflüge per Schoner zu den Stränden Peró und Conchas, die circa sieben Kilometer vom Ortszentrum entfernt liegen. Nicht weit von Cabo Frio liegt Arraial do Cabo, eine der drei besten Tauchbasen in Brasilien. Um das charmante Dorf und die Schönheit Unterwasser besser entdecken zu können, sollte man eine Unterkunft an Praia dos Anjos bevorziehen. Von dort aus fahren Boote Richtung Praia do Forno und Ilha do Farol, wo kristallklares Wasser und weiße Sandstrände die

Orla Bardot, in Armação dos Búzios; Forte São Matheus, in Cabo Frio und der Strand Praia Grande, in Arraial do Cabo

Besucher erwarten. Der Strand Praia Grande, 36 Kilometer lang, ist der längste der Region. Die Strände Prainha und Pontal do Atalaia, durch einen Fels getrennt, werden bei Flut zu einer einzigen Bucht. Von dort aus, sowie von den Salinen, kann man einen traumhaften Sonnenuntergang bewundern. Arraial do Cabo ist auch unter Speerfischern sehr populär. Búzios wurde international bekannt als die französische Schauspielerin Brigitte Bardot sich 1964 dort eine Zeit lang aufhielt. Neben der Natur spielen in Büzios die internationale Gastronomie, das rege Nachtleben und die

eleganten Geschäfte eine Hauptrolle. Unter den bekanntesten Stränden befinden sich Ferradurinha, der bereits auf der Liste der zehn schönsten Stränden der Welt stand, und Geribá, Treffpunkt der Teenagers. Weitere sehenswerte Strände sind João Fernandes, Forno, Azeda und Azedinha. Das Nachtleben, das sich vor allem in der Rua das Pedras und an der Orla Bardot abspielt, ist besonders im Sommer sehr bewegt. Man trifft sich mit Freunden, geht tanzen und bewundert die schönen Menschen. Búzios ist auch während der Saison das beliebste Ziel für Kreuzfahrtschiffe in Brasilien.


Costa Verde Ilhas Cataguases, in Angra dos Reis


Rio de Janeiro: Sport, Tourismus und Gastfreundlichkeit

Angra dos Reis und die 365 paradiesischen Inseln Der Strand Praia do Aventureiro, auf Ilha Grande; und die schöne Kolonialstadt Paraty

Haftanstalt Brasiliens. In der Ortschaft Dois Rios kann man noch die Ruinen besichtigen. Die Strände von Ilha Grande sind besonders gut geeignet für Wassersportarten wie Surfen (Lopes Mendes und Praia dos Aventureiros z.B.),

Arquivo Turisrio

ie Costa Verde (Grüne Küste) liegt im Süden des Bundesstaates Rio und zählt zu den Top-Zielen Brasiliens. Das smaragdgrüne Meer mit 365 Inseln und 2.000 Stränden, die herrliche Natur und das intensive gesellschaftliche Leben locken jährlich Tausende von Besuchern. Unter den bekanntesten Orten der Costa Verde befinden sich Angra dos Reis und Paraty, die an der Bundesstraβe Rio-Santos (Br-101) liegen. Leicht erreichbar, mit vielseitigen Unterkunftsmöglichkeiten in über 150 Hotels und Pousadas und nur anderthalbe Autostunde von Rio de Janeiro entfernt liegt Angra dos Reis. Paraty dagegen liegt etwas weiter, drei anderthalb Stunden von Rio entfernt, aber die lange Fahrt lohnt sich. Der Weg in die schöne Kolonialstadt am Meer schlängelt sich entlang der Küste, wobei abwechselnd der Regenwald und das Meer eine wunderschöne Kulisse bilden. Paraty bietet 246 Unterkunftsmöglichkeiten in Hotels, Pousadas, Hostels und Aparthotels. Die meisten Inseln der Region befinden sich nicht weit von Angra dos Reis, und die meistbesuchte ist herrliche Ilha Grande. Die Überfahrt erfolgt per Fähre oder Boot von Angra und Mangaratiba. Das Hauptziel auf der Insel ist das charmante Dorf Vila do Abraão, Ausganspunkt für Wanderungen oder Bootstouren zu den vielen Stränden der groβen Insel. Ilha Grande beherbergte jahrelang die gröβte

Tauchen und Schnorcheln. Das grüne Paradies von Angra dos Reis, das kristallklare Meerwasser und die Luxusvillen auf privaten Inseln genieβt man am besten per Boot. Die Mehrheit der Inseln Angras sind aber unbewohnt und stehen Besuchern offen. Ein wahres Naturparadies, in dem man sich sonnen und baden kann. Taucher finden dort Korallenriffe, Unterwasserhöhlen und versunkene Schiffswracks. Das Meer von Angra dos Reis beherrbergt eine der höchsten Konzentrationen von Schiffwracks der Welt Einige der Insel haben im Laufe der Zeit Berühmtheit gewonnen wie etwa Ilha dos Porcos, Ilhas Botinas, das Wahrzeichen der Region, Ilhas Cataguazes und Ilha de Itanhangá (für Wanderungen, Bergsteigen und Tauchen geeignet). Die Region um Angra dos Reis verfügte über ein großes Angebot an Mega-Resorts, wo Sportfans praktisch alle Sportarten finden können, darunter Golf und Kanu. Für Kinder bieten einige Resorts Safaris.


Agulhas Negras Abenteuer und Natur in den Bergen Fábio Corrêa Guedes

Zwischen den Metropolen Rio und São Paulo liegt Vale do Paraíba, das Tal des Paraíba-Flusses, mit einigen der schönsten touristischen Zielen des Bundesstaates Rio de Janeiro. Dazu zählen die Kleinstädte Visconde de Mauá, Penedo und Itatiaia (Ausfahrt bei Kilometer 311 der Bundesstraβe Presidente Dutra, die Rio und São Paulo verbindet). Mit einer ausgezeichneten Infrastruktur bietet die Region gemütliche Pousadas, Restaurants und Aktivitäten, die meistens mit der Natur oder mit Extremsportarten zu tun haben. Über eine z.T gepflasterte Landstraβe erreicht man die malerische Kleinstadt Visconde de Mauá, ein Bezirk der Stadt Resende, an der Grenze zum Bundesstaat Minas Gerais. Mauá liegt in Serra da Mantiqueira und zeichnet sich durch die üppige Natur mit Wäldern, Flüssen mit klarem Wasser und Wasserfällen, die in Naturbecken münden. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen auch das regionale Kunstandwerk sowie Natur- und esoterische Produkte. Der Tourismus konzentriert sich vor allem an den Orten Maromba, von der Hippie-Kultur geprägt, und in dem eher traditionellen Maringá. Wanderungen, Ausritte und erfrischende Bäder in herrlichen Wasserfällen zählen vor allem im Sommer (November bis März) zu den Freiluftaktivitäten. Eine weitere Attraktion ist die ausgezeichnete Gastronomie in guten

Restaurants, die von leckeren Tagesgerichten bis internationale Küche auf der Speisekarte haben. In Mauá gibt es Forellenteichen, wo die Touristen selbst fischen und Ihren Fisch im Restaurant zubereiten können. Im Winter ist das Fondue-Festival ein Muss. Bevor man den Weg nach Mauá bergauf

nimmt, sollte man auch Penedo besichtigen, eine Kleinstadt, die u.a. für die finnische Einwanderung bekannt ist. Die ersten Finnen kamen vor beinahe 100 Jahren in die Region, und obwohl einige ihrer Bräuche mit der Zeit verloren gingen, werden andere wie die traditionellen Tänze immer noch weitergepflegt. Das Weihnachtsfeier im Themen Park Pequena Finlândia (Kleines Finnland), der mit charmanten Läden und Weihnachtsfiguren geschmück ist, gehört zu den Sehenswürdigkeiten. Die gute Gastronomie ist eine weitere Attraktion, und Penedo bietet von Schokolade und finnischen Kaffee bis kostbaren Gerichten mit frischen Forellen, Fondue und Eis. Hotels und Pousadas aller Preislagen sind vorhanden. Ebenfalls sehenswert ist der herrliche National Park Itatiaia (Ausfahrt bei Kilometer 316 der Presidente Dutra). Der Zugang zum Park erfolgt über die Kleinstadt Itatiaia. Mitten in der atemberaubenden grünen Landschaft gibt es einige Hotels für Touristen. Zu den angebotenen Aktivitäten zählen Baden in herrlichen Wasserfällen wie Véu de Noiva und Maromba und Wanderungen durch die Natur. Abenteuerlustige können Berggipfel wie Prateleiras oder Pico das Agulhas Negras (nur für Bergsteiger) entdecken. Die Touren stehen auf dem Programm verschiedener TourismusAgenturen der Region.

SOMANDO FORÇAS

Divulgação/Embratur

Landtourismus, in Visconde de Mauá; und der Berggipfel Pico das Agulhas Negras


INHALTSANGABE

4 Reiseverhalten der deutschen Touristen in Brasilien

GESCHÄFTEN UND VERANSTALTUNGEN 22 Alagoas 23 Fortaleza 26 Distrito Federal

KREUZFAHRTEN 8 Rio de Janeiro 10 Bahia

ÖKOTOURISMUS 28 Mato Grosso do Sul 32 Amazonas 33 Pernambuco

SONNE UND STRAND 12 16 18 20

Paraná Pará Paraíba Maranhão

KULTUR

SONDERBEILAGEN

36 Rio Grande do Sul 40 Minas Gerais

Rio de Janeiro 49 Santa Catarina

LGBT-TOURISMUS

TOUR BRASIL

42 Santa Catarina 44 São Paulo

57 Tourismus-Ministerium 58 Embratur 59 Verzeichnis der Produkte und Reiseziele der Embratur 60 Hotelwesen 61 Luftfahrt 62 Allgemeine Länderinformationen

SPORT 47 Fuβball-Weltmeisterschaft 2014 48 Olympische Spiele 2016

ITB - Berlin - März 2012

Boa Vista z

AMAPÁ RORAIMA

Macapá z

3 z Manaus

z Belém São Luís z

PARÁ

AMAZONAS

MARANHÃO

z Fortaleza z Teresina

Rio Branco z

z Porto Velho

z Natal

PARAÍBA z João Pessoa

PIAUÍ ACRE

PERNAMBUCO

z Maceió

SERGIPE

BAHIA

TOCANTINS MATO GROSSO

z Aracaju

Salvador z

GOIÁS

DISTRITO FEDERAL

Brasília z

z Cuiabá

Goiânia z

MINAS GERAIS

MATO GROSSO DO SUL

Belo Horizonte z

ESPÍRITO SANTO z Vitória

Campo z Grande

SÃO PAULO

RIO DE JANEIRO

z Rio de Janeiro São Paulo z

Nordbrasilien

PARANÁ z Curitiba

Der Mittelwesten Südbrasilien Der Nordosten Der Südosten

SANTA CATARINA z Florianópolis RIO GRANDE DO SUL

z Porto Alegre

z Recife

ALAGOAS

Palmas z

RONDÔNIA

RIO GRANDE DO NORTE

CEARÁ


Editorial

ITB - Berlin - März 2012

Deutschland und Brasilien: vereint durch Geschichte und Tourismus

4

Im März 2012 nimmt Brasilien, zur Zeit eines der gröβten Reisezielen für Touristen aus der ganzen Welt, an einer weiteren Ausgabe der Internationalen Tourismus Börse (07.03-11.03) in Berlin teil. Die ITB ist die weltweit größte Tourismusbörse und dabei werden die neuesten internationalen touristischen Produkte aller Kontinenten und die neuen Trends der Branche auf einem der gröβten Outbound-Märkten der Welt vorgestellt: Deutschland. Der deutsche Mark spielt eine zentrale Rolle für den Marketingplan des Brasilianischen Tourismus-Instituts (Embratur), das offizielle Organ für die Förderung brasilianischer Reiseziele im Ausland. Auf der ITB möchte Brasilien einen neuen High-Tech Messestand vorstellen, mit einem neuen Layout, und besser geeignet, um die Mega-Sportveranstaltungen zu fördern, die Brasilien in den nächsten Jahren austragen wird: die FIFA-FuβballWeltmeisterschaft 2012 und die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro. Mit 226.630 deutschen Besucher in Brasilien im Jahr 2010 ist Deutschland zur Zeit der fünftgrößte Outbound-Markt und der zweitgrößte europäische OutboundMarkt für den brasilianischen Tourismus . In diesem Zusammenhang spielen direkte Flugverbindungen, wie z.B. die von Tam und Lufthansa, eine wichtige Rolle. Dazu kommt das Angebot der portugiesischen

Fluggesellschaft Tap, die durch den HubFlughafen Lissabon verschiedene deutsche Städte mit zahlreichen brasilianischen Reisezielen verbindet. Eine gute Nachricht ist die neue direkte Flugverbindung Lissabon-Berlin der TAP ( 5 wöchentliche Flüge ab 05.06.2012), sehr günstig auch für den Flugverkehr zwischen Deutschland und Brasilien. Mit der neuen Flugstrecke wird Tap ingesamt 60 wöchentliche Flugverbindungen zwischen Deutschland und Portugal anbieten: Frankfurt (21 ), München (14), Hamburg (13) und Düsseldorf (7). Zwischen Januar und November 2011 hat TAP insgesamt 484 tausend Passagiere zwischen Portugal und Deutschland befördert, was eine Steigerung von 11,5% gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr bedeutet. Diese Zahlen zeigen die Bedeutung des deutschen Markts für uns. Brasilien ist ein beliebtes Reiseziel der deutschen Touristen, und historische und kulturelle Verbindungen bestehen zwischen beiden Ländern. Vor allem im Südbrasiliens ist ein groβer Teil der Bevölkerung deutschstämmig. Auf der ITB 2012 werden zahlreiche brasilianische Vertreter unterschiedlicher Reiseziele und Reiseveranstalter anwesend sein, um seine Produkte vorzustellen und Geschätskontakte auf dem deutschen Markt zu knüpfen, der mit seiner starken Wirtschaft die Krise in Europa souverän standhalten kann.

Reiseverhalten der deutschen Touristen in Brasilien

Präsident Adolfo Martins Geschäftsführer Roy Taylor roytaylor@folhadoturismo.com.br - (55-21) 3233-6319 Chefredakteur Mario Brizon mario.brizon@folhadoturismo.com.br - (55-21) 3233-6263 Leitung Marketing-International Rosa Masgrau rosamasgrau@folhadoturismo.com.br - (55-21) 3233-6316 Geschäftsführerin São Paulo Mari Masgrau mari.masgrau@folhadoturismo.com.br - (55-11) 3123-2247 Leitung Sonderprojekte Juan Torres juan.torres@folhadoturismo.com.br - (55-11) 3123-2222 Herausgeberin Natália Strucchi natalia.strucchi@folhadoturismo.com.br - (55-21) 3233-6353 Reportagen-Leitung Luiz Marcos Fernandes luiz.fernandes@folhadoturismo.com.br - (55-21) 3233-6262 Reportagen-Leitung São Paulo Leila Melo leila.melo@folhadoturismo.com.br - (55-11) 3123-2240 Internet-Leitung Fernando Martins Planungsleitung Andréa Martins Juristische Leitung José Manuel Duarte Correia Technik -Leitung GRM Designer Daniel Costa Reportagen Rio (55-21) 3233-6353 Reportagen São Paulo (55-11) 3123-2239/2240 Ana Elisa Teixeira anaelisa.teixeira@folhadoturismo.com.br Anabel Moutinho anabel.moutinho@folhadoturismo.com.br Anderson Masetto anderson.masetto@folhadoturismo.com.br Fernanda Lutfi fernanda.lutfi@folhadoturismo.com.br Larissa Dalmeida larissa.dalmeida@folhadoturismo.com.br Lisia Minelli lisia.minelli@folhadoturismo.com.br Rafael Massadar rafael.massadar@folhadoturismo.com.br Übersetzung Monica Marraccini monicamarra2000@yahoo.de Isabelle Schwarz isabelleschwarz@hotmail.com

Leser-Service atendimento@folhadoturismo.com.br (55-21) 3233-6353

Verkaufsabteilung Rio de Janeiro (55-21) 3233-6319 Geraldo Ramos geraldo.ramos@folhadoturismo.com.br Leila Barcellos leila.barcellos@folhadoturismo.com.br Renata Araújo renata.araujo@folhadoturismo.com.br São Paulo (55-11) 3123-2222

2006

2007

2008

2009

2010

Reiseplanung Informationsquelle (%)

Porto Alegre - RS

7,7

5,2

8,8

5,6

5,7

Belo Horizonte - MG

4,9

4,7

3,9

5,2

5,6

Andere Gründe (%)

Internet

23,6

22,1

28,5

28,4

28,7

Rio de Janeiro - RJ

23,0

24,6

23,9

30,6

31,0

Freunde und Verwandte

33,2

37,1

28,9

30,6

29,1

São Paulo - SP

30,0

28,5

32,1

29,1

30,6

Förderungsreise

20,1

23,9

18,7

17,3

19,2

Salvador - BA

11,9

16,7

11,3

11,3

12,2

Reiseagentur

7,3

3,8

10,0

7,1

6,6

Curitiba – PR

9,8

6,2

8,6

6,4

9,2

Gedruckte Reiseführer

12,0

9,5

10,1

12,5

13,0

Foz do Iguaçu – PR

9,5

6,5

7,8

7,5

8,4

Messen, Veranstaltungen und Kongresse

--

1,0

1,1

1,1

0,6

Folders und Broschüren

0,1

0,2

0,4

0,0

0,1

Andere Gründe

3,7

2,4

2,3

3,0

2,7

Art der Reise Grund für die Reise (%)

Meistbesuchte Reiseziele Urlaub (%)

Urlaub

34,7

24,9

25,9

28,2

26,5

Geschäfte, Messen und Veranstaltungen

34,1

34,8

31,7

27,3

28,1

Andere Gründe

31,2

40,3

42,4

44,5

45,4

47,7

50,1

49,0

54,3

56,4

Grund für den Urlaub in Brasilien (%)

Foz do Iguaçu - PR

28,8

30,5

31,7

35,3

39,4

Sonne und Strand

31,9

31,3

31,6

34,7

27,1

Salvador - BA

19,1

24,6

21,0

20,0

21,9

32,6

36,7

37,0

49,3

22,4

23,5

22,7

25,3

20,0

Natur, Ökotourismus, Extremsportarten

35,6

São Paulo - SP Parati - RJ

5,9

4,5

6,7

10,0

13,2

Kultur

23,6

24,7

24,5

19,3

18,2

Sport

4,6

3,7

3,0

6,2

4,0

Nachtleben

1,4

1,3

1,4

0,0

0,3

Förderungsreise

1,3

2,6

1,2

0,8

0,2

Andere Gründe

1,6

3,8

1,6

2,0

0,9

São Paulo - SP Rio de Janeiro - RJ Curitiba - PR

51,0 24,3 8,8

53,4 20,9 8,8

53,4 19,9 6,7

45,7 27,3 5,9

51,6 20,2 6,0

Handelsvertreter in den Vereinigten Staaten Brazil Travel Media - Claudio Dasilva www.braziltm.com - claudio@braziltm.com - +1 (954) 647-6464 401 E Las Olas Blvd # 130 - Fort Lauderdale - Florida - 33301 - USA Rio de Janeiro Rua Riachuelo, 114 - Centro - Cep 20.230-014 Telefone e Fax (55-21) 3233-6201 São Paulo Rua Barão de Itapetininga, 151 - Térreo - Centro - CEP 01.042-001 Telefone (55-11) 3123-2222 - Fax (55-11) 3129-9095 Die hier veröffentlichten Artikel und Meinungen spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Rio de Janeiro - RJ

Geschäfte, Messen und Veranstaltungen (%)

Handelsvertreter Brasília CPM Consultoria Planejamento Mídia Ltda. márcio@marketingcpm.com.br - (55-61) 3034-7448 SHN Quadra 2 - 15º Andar - Salas 1514/1515 Executive Office Tower - Brasília/DF - CEP 70702-905

Folha do Turismo ist eine Veröffentlichtung von


ITB - Berlin - M채rz 2012

5


Informationen über die Reiseziele in dieser Ausgabe KREUZFAHRTEN RIO DE JANEIRO Tourismusbehörde der Stadt Rio de Janeiro Tel.: (55-21) 2271-7000 / www.rio.rj.gov.br/web/riotur / www.rioguiaoficial.com.br/en/home Tourismusbehörde des Bundesstaates Rio de Janeiro www.turisrio.rj.gov.br Tourismusbehörde der Stadt Búzios Tel.: (55-22) 2633–6200 / www.visitebuzios.com

ITB - Berlin - März 2012

BAHIA

6

Tourismusbehörde der Landesregierung von Bahia Tel.: (55-71) 3116-4131 / www.setur.ba.gov.br Empresa de Turismo da Bahia (Tourismusgesellschaft von Bahia) Tel.: (55-71) 3117-3000 / www.bahiatursa.ba.gov.br Offizielle Tourismusbehörde der Stadt Salvador Tel.: (55-71) 3176-4200 / www.emtursa.ba.gov.br SONNE UND STRAND PARANÁ Tourismusbehörde des Bundesstaates Paraná Tel.: (55-41) 3313-3500 / www.turismo.pr.gov.br Stadtverwaltung Paranaguá Tel.: (55-41) 3420-2940 / www.paranagua.pr.gov.br

ÖKOTOURISMUS MATO GROSSO DO SUL Tourismusbehörde Mato Grosso do Sul Tel.: (55-67) 3318-5018 / www.seprotur.ms.gov.br Stadtverwaltung Campo Grande Tel.: (55-67) 3314-3580 / www.pmcg.ms.gov.br/sedesc Stadtverwaltung Bonito Tel.: (55-67) 3255-1351 / www.bonito.ms.gov.br AMAZONAS Landesregierung Amazonas Tel.: (55-92) 3236-3290 / www.amazonas.am.gov.br Tourismus Amazononas Tel.: (55-92) 2123-3800 / www.visitamazonas.am.gov.br Stadtverwaltung Manaus Tel.: (55-92) 3673-2014 / www.manaus.am.gov.br PERNAMBUCO Tourismusbehörde des Bundesstaats Pernambuco Tel.: (55-81) 3182-8300 / www2.setur.pe.gov.br/web/setur Bundesbehörde der Stadt Recife Tel.: (55-81) 3452-1892 / www.recife.pe.gov.br/pr/secturismo Stadtverwaltung Gravatá Tel.: (55-81) 3563-9023 / www.prefeituradegravata.com.br/v3/ KULTUR

PARÁ

RIO GRANDE DO SUL

Tourismusbehörde Bundesstaat Pará Tel.: (55-91) 3212-0669 / www.paraturismo.pa.gov.br Stadtverwaltung Santarém Tel.: (55-93) 2101-5100 / www.santarem.pa.gov.br/home

Tourismusbehörde des Bundesstaates Rio Grande do Sul Tel.: (55-51) 3288-5400 / www.turismo.rs.gov.br Tourismusbehörde der Stadt Bento Gonçalves Tel.: (55-54) 3055-7135 / www.turismobento.com.br Tourismusbehörde der Stadt Caxias do Sul Tel.: (55-54) 3222-1875 / www.caxias.tur.br

PARAÍBA Staatssekretariat für Tourismus und Wirtschaftsförderung Tel.: (55-83) 3218-4400 / www.setde.pb.gov.br Tourismusvorstand (Setur / PB) Tel.: (55-83) 3218-9850 / www.joaopessoa.pb.gov.br Tourismusunternehmen Paraíba (PBTur) Tel.: (55-83) 3218-9852 / www.pbtur.pb.gov.br MARANHÃO Tourismusbehörde des Bundesstaates Maranhão Tel.: (55-98) 3231-0822/ www.turismo.ma.gov.br Tourismusbehörde der Stadtverwaltung São Luís Tel.: (55-98) 3212-6209/ www.saoluis.ma.gov.br BUSINESS UND VERANSTALTUNGEN ALAGOAS Tourismushehörde des Bundesstaates Alagoas Tel.: (55-82) 3315-5703 / www.turismo.al.gov.br FORTALEZA Tourismusbehörde der Stadt Fortaleza Tel.: (55-85) 3105-1535 / www.setfor.fortaleza.ce.gov.br DISTRITO FEDERAL Tourismusbehörde der Hauptstadt Brasília Tel.: (55-61) 3214-2712 / www.seturdf.gov.br Brasília Comvention & Visitors Bureau Tel.: (55-61) 3328-6878 / www.brasiliaconvention.com.br

MINAS GERAIS Tourismusbehörde des Bundesstaates Minas Gerais Tel.: (55-31) 3915-9454 / www.turismo.mg.gov.br Belotur Tel.: (55-31) 3277-9746 / www.belohorizonte.mg.gov.br Instituto Inhotim Tel.: (55-31) 3254-5440 / www.inhotim.org.br LGBT-TOURISMUS SÃO PAULO São Paulo Turismo – SPTuris Tel.: (55-11) 2226-0400 / www.spturis.com São Paulo Convention & Visitour Bureau – SPCVB Tel.: (55-11) 3736-0600 / www.visitesaopaulo.com Tourismusbehörde der Stadt Santos Tel.: (55-13) 3201-8000 / www.santos.sp.gov.br SANTA CATARINA Secretaria de Turismo, Cultura e Esportes - SETUR/SC (Behörde für Tourismus, Kultur und Sport des Bundesstaates Santa Catarina) Tel.: (55-48) 3212-1901 / www.sol.sc.gov.br Santa Catarina Turismo - Santur Tel.: (55-48) 3212-6300 / www.santur.sc.gov.br


ITB - Berlin - M채rz 2012

7


KREUZFAHRTEN

ITB - Berlin - März 2012

Ankunft von KreuzfahrtPassagieren am Pier Mauá

Rio de Janeiro

Obligatorischer bligatorischer Zwischenstopp für Kreuzfahrtschiffe

8

Die Stadt Rio de Janeiro erwartet in diesem Jahr 700.000 Kreuzfahrt-Passagiere. Insgesamt werden 37 Schiffe Touristen aus der ganzen Welt, insbesondere aus Europa und aus den USA, an Bord bringen. Nach Berechnungen des brasilianischen Verbandes der Reiseveranstalter für internationalen Inbound-Tourismus (BITO), gibt jeder Kreuzfahrt-Passagier täglich durchschnittlich 300 US-Dollar aus. Das würde bedeuten, dass der Segment einen Umsatz von rund 210 Mio Dollar für die Stadt erwirtschaften würde. 25.000 Passagiere von neun Kreuzfahrtschiffen, die Silvester in Rio waren, haben in den letzten beiden Tagen des Jahres 2011 US$ 7.5 Millionen in die Stadtkassen gebracht. Die Ankunft in Rio am Bord eines Kreuzfahrtschiffs ist ein atemberaubendes Erlebnis. Zuerst sieht man die CagarrasInseln, danach das Küstengebirge, das bereits bei Tageseinbruch vor 6 Uhr sichtbar wird. In Rio bieten die Veranstalter Touren zu traditionellen Zielen: Corcovado mit der Christus-Figur, Zuckerhut, Stadtwald Floresta da Tijuca und Strände von Copacabana und Ipanema. Wer gern zu Fuss geht und die Hauptsehenswürdigkeiten Rios bereits kennt, kann einen Spaziergang durch das Zentrum unternehmen. Wenn Sie im Hafen von Rio aussteigen, fragen Sie nach einem Stadtplan. Für diese Tour brauchen Sie kein Taxi oder höchstens nur, um die Candelária-Kirche zu erreichen. Ihre Tour sollte auf dem ältesten Platz Rios beginnen,


Kreuzfahrten: Ein Tourismus-Segment mit hohen Wachstumsraten in Brasilien

Praça XV de Novembro. Hier, umweit des Hafens, befand sich das Machtzentrum der Monarchie. Den weitläufigen Platz wird von Paço Imperial beherrscht, 1743 erbaut und der älteste Palast Rios. Er wurde neulich renoviert und bietet wechselnde Kunstaustellung. Jeden Samstag findet hier hier ein interessanter Antiquitätenmarkt statt. Von der Praça XV de Novembro führt der Rundweg durch den Arco do Teles, eine Passage, die von einigen Prachtbauten übrig blieb, die ein Feuer 1790 zerstörte. In einer Pension dort lebte die berühmte brasilianische Schauspielerin und Sängerin Carmem Miranda, die 1909 in Portugal geboren wurde und 1955 in den Vereinigten Staaten starb. An der Ecke zur Rua do Ouvidor errichteten die Händler der Umgebung Mitte des 18.Jahrhunderts die kleine Kirche Igreja de Nossa Senhora da Lapa dos Mercadores im Barockstil. Nicht weit davon liegt das prächtige Kulturzentrum Centro Cultural Banco do Brasil, das einst der Bank gehörte und heute einer der wichtigsten Treffpunkte von Kulturschaffenden aller Art und ihrem Publikum geworden ist. Das CCBB bietet neben der ständigen Münzausstellung auch Theater- und Videoaufführungen sowie wechselnde Kunstaustellungen. Im Erdgeschoss befinden sich ein Cafe und eine Buchhandlung.

Die Einwohner und Fans von Búzios haben einen neuen Grund, um sich zu freuen. Ab diese Saison gibt es nur zwei Schiffsanlegesstellen an dem idyllischen Badeort. Diese neue Regelung der lokalen Umweltbehörde, die von der Landesregierung unterstützt wird, will die hiesige Fauna schützen und die Qualität der öffentlichen Dienstleistungen und der touristischen Infrastruktur bewahren. Die Entscheidung wurde nach dem Ergebnis von Umweltverträglichkeitsstudien getroffen, wonach Búzios nicht mehr als zwei Schiffe gleichzeitig aufnehmen kann. In dieser Saison erwartet Búzios 223 Schiffe, 15% weniger als im Vorjahr. 400.000 Passagieere sollen nach Angaben der Tourismusbehörde bis Ende April rund R$30 Mio in die lokale Wirtschaft bringen. Die Touristen werden auf einem roten Teppich mit dem Worten „Willkommen in Búzios“ begrüβt. Sprecher der Stadtverwaltung geben allgemeine Auskünfte über die Stadt. Die gröβten Attraktionen der Kleinstadt, die 170 km von Rio de Janeiro liegt, sind die Strände, die Bootsfahrten, die Korallenriffe,

die eleganten Geschäfte, das Kunsthandwerk und die Bars und Restaurants. Búzios hat 23 gutbesuchte Strände. Die bekanntesten sind Orla Bardot, Praia de Geribá, Ferradura, Ferradurinha, João Fernandes und João Gonçalves. Warmes und ruhiges Meerwasser finden die Touristen in Tartaruga, Azeda und João Fernandes. Eine günstige Zeit, um den charmanten Badeort zu besuchen ist zwischen April und September. Es regnet kaum und die Preise bei vielen Pousadas und Hotels sind günstiger. Wer keine touristische Hektik mag, kommt lieber nicht in der Hochsaison oder an langen Wochenenden nach Búzios. In Buzios kann man sich nicht einen schönen Spaziergang in der Rua das Pedras entgehen lassen, die in die charmante Strandpromenade Orla Bardot mündet. Dort findet man gemütliche Bistros, Restaurantes und internationale Clubs wie Pacha und Privilege. Für diejenige, die eher die Natur suchen, gibt es Wanderwege wie Mangue de Pedra und Poças das Tartarugas. Der letzte führt zu Naturbecken, die zwischen dem Meer und den Felsen entstehen. Strand Praia de João Fernandes in Buzios

ITB - Berlin - März 2012

Nach Angaben der Cruise Lines International Association steht Brasilien auf Platz 5 auf dem internationalen Markt für Kreuzfahrten, hinter den USA, Großbritannien, Deutschland und Italien. Für die Abremar (Associação Brasileira de Cruzeiros Marïtimos) wuchs die Branche in den letzten fünf Jahren in ganz Brasilien im Durchschnitt 22% pro Jahr. Wer die Kosten einer traditonellen Urlaubsreise (Restaurants, Hotels usw) mit den Kosten einer Kreuzfahrt vergleicht, kommt zu dem Schluss, dass Kreuzfahrten günstiger sind. Ratenzahlung ist möglich und auch die Kosten mit Getränken, Ausflüge und Einkäufen an Bord können mit der Kreditkarte bezahlt werden.

Búzios Ein Ziel vieler Kreuzfahrten sorgt sich auch um die Umwelt

9


ITB - Berlin - März 2012

Jotafreitas

10

Bahia Eine perfekte Ei f k SStadt d für Wassersportarten Salvador ist eine lebendige Stadt und ihre schönen Strände groβe touristische Attraktionen. Eine der beliebten Aktivitäten der Touristen in Salvador sind die Wassersportarten, die man in der Baía de todos os Santos treiben kann. Die 1.052 km ² Bucht, die zweitgrößte der Welt und die gröβte der Tropen, besteht aus 18 Gemeinden und 56 Inseln. Ein idealler Ort für Touristen, die schönen Strände und exotische Reiseziele genießen. Die Baía de Todos os Santos ist die größte befahrbare Bucht der brasilianischen Küste. Dort finden vier internationale Regatten

statt : Clipper Race, Mini Transat 6,50, Transat Jacques Vabre und Rally des iles du Soleil. Dazu kommt die brasilianische Regatta-Maragojipe Aratu, an dem über 400 Boote teilnehmen. Der Bundesstaat Bahia ist Austragungsort großer nautischer Veranstaltungen und Wettfahrten, die für eine erhöhte Hotelauslastung beitragen und die Wassersportarten fördern. Die malerische Baía de Todos os Santos ist auch ein guter Grund, um eine Kreuzfahrt nach Salvador zu unternehmen. Während der Hochsaison 2011 besuchten 46 Kreuzfahrtschiffe und João Ramos/Bahiatursa

250.000 Touristen die Hauptstadt Bahias. Der Bundesstaat plant eine Investiton von US$ 85 Mio, um die touristische Infrastruktur der Bucht zu verbessern und sie zum wichtigsten Knotenpunkt des nautischen Tourismus Brasiliens zu machen. Mit der längsten Atlantikküste Brasiliens und 35.000 Kilometer befahrbare interne Wasserstrassen ist die Region ein ideales Ziel für Wassersport-Begeisterte. Die Häfen haben bereits spezielle Bereiche für Kreuzfahrt-Passagiere vorgesehen, und allmählich wird dieses Segment eine Priorität für den lokalen Tourismus. Der Hafen von Salvador bietet einen herrlichen Blick auf die Festung Forte de São Marcelo, ein Wahrzeichen Bahias, und auf die ItaparicaInsel, eine groβe touristische Attraktion für Einheimische und Touristen. Passagiere auf Kreuzfahrten begeistern sich immer wieder mit der Schönheit der Küste und der Städte Bahias. Für Kreuzfahrten im brasilianischen Nordosten ist Salvador ein obligatorisches Zwischenstopp. Im Hafen von Salvador werden die Passagiere von den typischen „baianas“ erwartet, die Ihnen kleine Geschenke wie die typischen Bänder von Senhor do Bonfim und Informationsmaterialien über Bahia aushändigen. Je nach Jahreszeit kann man auch eine Darbietung der berühmten Perkussionisten von Bahia erleben. Die Buch Baía de Todos os Santos-Salvador, und Kreuzfahrtschiffe in Salvador


Christian Knepper/Embratur

Sehenswürdigkeiten im Überfluss Kreuzfahrt-Passagiere haben die Möglichkeit, Salvador zu entdecken

Der Lacerda- Aufzug, ein Wahrzeichen der Stadt Salvador

und am Kloster Convento de São Francisco beenden, wo Montags und Mittwochs ein beeindruckendes Licht- und TonSpektakel stattfindet. Gute Einkaufsmöglichkeiten finden Salvador-Besucher auf dem Markt für Kunsthandwerk Mercado Modelo mit seiner Vielfalt an lokalen Kunsthandwerk, Stickereien, Spitzen, handgemachten Hängematten, HolzMusikinstrumenten wie Berimbaus und den Baianas-Stoffpuppen. Ein tolles Geschenk für Frauen sind die weißen Kleider mit Spitzen und Stickereien, die im Nordosten Brasiliens sehr populär sind. Religiöse Besucher können die Tour „Fita do Bonfim“ unternehmen. Sie beginnt in der bekanntesten Kirche Bahias, die Igreja do Nosso Senhor do Bonfim, aus dem Jahr 1772. Ihre Schönheit wird durch die weiβen portugiesischen Fliesen und den kolonialen Baustil hervorgehoben. Von dort aus geht man weiter nach Ribeira, ein Fischerdorf in der Vergangenheit, und heute ein Wohnviertel und Treffpunkt der

Anhänger von Wasssersportarten wie Segeln und Kanu. Dort kann man auch ein leckeres Eis bei einem der ältesten Eisgeschäften der Stadt kosten. Beenden Sie Ihre Tour an dem 1993 eröffneten Denkmal Memorial Irmã Dulce (Schwester Dulce), im Stadtviertel Roma, das eine Ausstellung der Gegenstände der Nonne zeigt, die als der „Gute Engel aus Brasilien“ bekannt ist. Das Denkmal wird jährlich von über 20.000 Menschen besucht. Wer Salvador besucht, darf das traditionelle „Fitinha do Bonfim“ (Bonfim-Bändchen) nicht vergessen. Wenn man den Einheimischen Glauben schenken soll, wenn man ein Band an die Gitter der Igreja do Nosso Senhor do Bonfim bindet, werden unsere Wünsche erfüllt. Man sollte unbedingt noch ein Band mit drei Knoten an das Handgelenk binden, wobei jedes Knot für einem Wunsch steht. Wenn das Bändchen aus dem Handgelenk fällt, werden die Wünsche angeblich erfüllt. Wichtig dabei ist, dass man selbst daran glaubt.

ITB - Berlin - März 2012

In Salvador können die Passagiere ein wenig von dem hoch interessanten Kulturleben Bahias kennenlernen und sich von der Gastfreundlichkeit der Einheimischen überzeugen. Die typischen Capoeira, Candomblé und Karneval geben Salvador den Ruf, die lebendigste Stadt Brasiliens zu sein. Dabei sollte man unbedingt auch regionale Leckereien wie Acarajé, Vatapá und trockene Garnellen kosten und Kokosmilch trinken, während man sich an einem den schönen Stadtstränden wie z.B. Praia do Farol da Barra entspannt. Weitere Highlights sind der Sonnenuntergang in Humaitá und den Ausblick auf die Stadt auf dem Lacerda Aufzug (Elevador Lacerda), der die Oberstadt mit dem Unterstadt verbindet. Wer ein wenig von der Geschichte der ältesten Hauptstadt Brasiliens erleben will, kann sich für eine Tour nach Pelourinho entscheiden, bei der man die Kolonialhäuser der Altstadt bewundern kann. Eine kleine City Tour kann in den Gassen Pelourinhos starten

11


SONNE UND STRAND

Paraná

ITB - Berlin - März 2012

Freizeit und Sport am M Meer

12

Ilha do Mel (Honig-Insel) ist eine brasilianische Insel, die an der ParanaguáBucht liegt, im Bundesstaat Paraná. Die Fahrt von Pontal do Sul bis Ilha do Mel dauert etwa 30.min und von der Stadt Paranaguá rund zwei Stunden. Die schönen Strände der Insel sind eine Einladung zum Schwimmen, Sporttreiben oder einfach nur Faullenzen. Sehr sehenswert sind die Strände Praia do Farol, Prainhas, do Miguel, do Gaspar, Brasília, Limoeiro, da Fortaleza, de Fora, do Cassual, do Belo und Ponta Oeste. Die Insel hat vier groβe touristische Sehenswürdigkeiten: eine Festung im Norden, der Kleinort Nova Brasília und der Lichtturm Farol das Conchas im Zentrum und die Höhle Gruta das Encantadas im Süden. Die Festung (Fortaleza) im Norden der Insel wurde im Jahre 1767 auf Befehl des Königs von Portugal, Dom Jose I, gebaut,

um die Bucht zu schützen, da Paranaguá damals einer der wichtigsten Häfen Brasiliens war. Die Kanonen, die auf den Eingang des Kanals gerichtet sind, spuckten 1850 bei einer Schlacht von „Combate Cormorant “ Feuer. Der Leuchtturm Farol das Conchas, ein Wahrzeichen der Insel, wurde 1872 im Auftrag vom Kaiser D.Pedro II mit dem Ziel gebaut, die Boote zu führen, die in die Bucht von Paranaguá kamen. Wer die zahlreichen Stufen steigt, genieβt einen wunderschönen Ausblick auf die Bucht. Die Schönheit des Leuchtturms wird durch den Felsen und die grüne Vegetation des Hügels noch deutlicher. Die Gruta das Encantadas ist in Legenden und phantastische Geschichten gehüllt. Es handelt sich um eine natürliche Höhle auf Meereshöhe, die im Süden der Insel liegt. Einer Legende nach erscheinen bei Mondschein wunderschöne Frauen, die die Besucher verführen, die in die Höhle gehen und auf mysteriöse Weise für immer verschwinden. Die Capela São Francisco, die 151 Meter über dem Meeresspiegel auf dem Hügel Nha Pina liegt, zeigt Bilder, die den Heiligen Franz von Assisi ehren, den Beschützer der Tiere. Ilha do Mel hat weder Banken, noch Geldautomaten. Es gibt auch keine offiziellen Wechselstuben. Die meisten Restaurants, Bars und Hotels nehmen aber EC- und Kreditkarten an. Es ist empfehlenswert, vorher zu fragen. Es wird auch empfohlen, Bargeld auf die Insel mitzunehmen. Es gibt keine Apotheken auf der Insel. Wer Medikamente benötigt, sollte sie vom Festland mitbringen. Persönliche Hygiene Materialien können bei lokalen Lebensmittelgeschäften gekauft werden. Sonne und Strand sind aber überall in der 98 km langen Küste von Paraná angesagt. Der Badeort Caiobá zum Beispiel hat Inseln und Buchten mit Freizeitmöglichkeiten für jeden Geschmack: Wassersport, Angeln, Ökotourismus oder einfach nur am Meer entspannen. Der Badeort gehört zur Gemeinde Matinhos, 111 km von der Hauptstadt Curitiba entfernt, und lockt jährlich in den Sommermonaten viele Touristen. Gruta das Encantadas und Strand auf Ilha do Mel (Honig-Insel)


ITB - Berlin - M채rz 2012

13


ITB - Berlin - März 2012

Häuser mit gekachelten Fassaden und wunderschönen Inseln

14

Die Paranaguá Bucht bietet eine Auswahl an Bootstouren zu den wichtigsten Inseln, wie Ilha do Mel, Cotinga und Valadares. Die gekachelten Fassaden der Häuser Paranaguás sind Spuren der Kolonialzeit. Mit den Steingassen und den Kirchen bilden sie eines der schönsten architektonischen Emsembles des Bundesstaates Paraná. Weitere touristische Sehenswürdigkeiten sind die Fonte da Camboa oder Fontinha,

die Kirche Nossa Senhora do Rocio und die alten Häuser der Rua da Praia. In Paranaguá gibt es mehrere Denkmäler, die unter Denkmalschutz des Landes und des Bundeslandes stehen. Der Hafen D. Pedro II ist einer der wichtigsten der brasilianischen Küste. In der Altstadt befinden sich das Museum für Archäologie und Völkerkunde von Paranagua und das Museum des Instituts für Geschichte und Geographie von Paranaguá.

Ausblick auf den Hafen in Paranaguá und der Parque Alemão, in Curitiba

Besuchen Sie die Hauptstadt von Paraná Curitiba, die Hauptstadt von Paraná, liegt110 km vom Atlantik entfernt. Die „Curitibanos“ sagen: “Unsere Parken sind unsere Strände.” Neben den zahlreichen grünen Flächen bietet die Stadt viele Veranstaltungsorte. Die Gastronomie, ein Ergebnis der verschiedenen kulturellen Einflüβen und der ethnischen Vielfalt der Einwohner, meistens Nachkommen europäischer Einwanderer, ist ein weiterer starker Punkt Curitibas. Die Stadt hat eine touristische Buslinie, die Linha Turismo, die zu 23 touristischen Sehenswürdigkeiten fährt. Die 40 Km lange Fahrt dauert ca. zwei Stunden. Die Bustouren starten am Praça Tiradentes, aber es ist möglich, an verschiedenen Stellen einzusteigen. Die Fahrkarte kostet 25 Reais und besteht aus fünf Tickets. Damit kann man insgesamt 5 Mal einsteigen nachdem man die Sehenswürdigkeiten gewählt hat, die man besichtigen möchte. Die Touren finden von Dienstag bis Sonntag von 09.00 bis 17.30 Uhr statt, und die Busse fahren alle 30 Minuten ab. Unter den Sehenswürdigkeiten befinden sich der Tingüi Park, dessen Name an den Indianerstamm erinnert, der einst die Region von Curitiba bewohnt. In diesem Park befindet sich das Memorial da Imigração Ucraniana, ein Denkmal für die Einwanderer aus der Ukraine. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Botanische Garten, das bekannteste Wahrzeichen Curitibas.


ITB - Berlin - M채rz 2012

15


Fotos: Jean Barbosa

Pará

ITB - Berlin - März 2012

Flüβe und Atlant Atlantik bilden unvergessliche Strände

16

Die Marajó-Insel liegt im Bundesstaat Pará im Norden Brasiliens, in Mündungsbereichen zweier Flüsse: Amazonas und Tocantins. Im Osten wird sie durch den Atlantik begrenzt. Mit rund 3.000 Inseln und kleinen Inseln bildet sie die Marajó-Inselgruppe, die gröβte ihrer Art in der Welt. Die Insel ist ein Naturschutzgebiet mit einer herrlichen Landschaft aus Lagunen, Flüssen, Igarapés (überschwemmte Wälder), Feldern, Wäldern, Binnen- und Meeresstränden und Haciendas, wobei der Atlantik einen starken Einfluss auf die Region ausübt. Durch die Überschwemmungen werden aus Binnenstränden Meeresstränden und umgekehrt. In der Kleinstadt Salvaterra liegen die Strände Praia Grande und Joanes. 500 Meter vom Ortszentrum entfernt und wie fast überall auf Marajó, Brackwasserzone, liegt Praia Grande mit Kiosken, Restaurants und touristischer Infrastruktur. Für Familien mit Kindern ist der Igarapé am See Caraparú eine gute Wahl, da ein schmaler Landstreifen das flache Wasser des Flusses vom Meer trennt.

15 Kilometer von Salvaterra entfernt liegt Joanes, ein zwei Kilometer langer Strand. Dort finden die Touristen nicht nur Kiosken und Restaurants, sondern auch die Gelegenheit, den Tanz- und Musikstil der Region, den Carimbó, kennenzulernen. Von Januar bis Mai zeigt sich das Wasser durch den Einfluss des Amazonas gelblich, im Rest des Jahres durch den Atlantik eher grünlich. Am Ende des Strandes befinden sich Jesuiten-Ruinen aus dem 17.Jahrhundert. Eine weitere Attraktion der MarajóInsel ist die Kleinstadt Soure. Dort liegen die Strände Barra Velha, Araruna und Pesqueiro. Mit Brackwasser und Strandkiosken, die kaltes Bier, Fisch und Krebse verkaufen, ist Barra Velha einer der interessantesten Stränden der Insel. Die schöne Landschaft beeindruckt durch die exotische Kombination vom Urwald und Meereswasser. Da der Zugang zum Strand nur durch einen Privatbesitzt zu erreichen ist, muss man bezahlen, wenn man die Büffel oder die Vögel fotografieren will. Am Ende

Die Strände Praia de Joanes, in Salvaterra, und Praia da Barra Vermelha, in Soure

des Weges gibt es eine Brücke über einen Sumpf und danach erreicht man den Strand. Von Barra Velha durch einen Igarapé getrennt liegt Praia do Araruna. Hier gibt es keine Strandkiosken, dafür aber mehr Privazität. Die Attraktionen sind das erfrischendes Bad im Igarapé oder in dem Brackwasser des Strandes. Araruna wird durch denselben Privatbesitzt wie BarraVelha erreicht und am Ende des Weges gibt es eine Brücke über den Igarapé . 11 km von Soure enfernt liegt Praia do Pesqueiro oder Vila do Pesqueiro, eigentlich ein Meeresarm mit Sanddünen und kleinen Palmen. Die Strandkiosken sind die besten der Region. Hier kann man die für die Marajó-Insel typischen Büffel fotografieren. Das Meer ist rau und das Meerwasser leicht salziger als wonders. Mit einer leckeren Mozzarella aus Büffelmilch und eine riesige Vielfalt an Fischen und Früchten ist die gute Gastronomie eine weitere Attraktion der Marajó-Insel.


Santarém

Fotos: Jean Barbosa

Daneben: der Strand Praia de Pajuçara. Unten: idyllischer Blick auf Santarém

Binnestrände am Zusammenfluss von Tapajós und Amazonas Strandkiosken verkaufen Essen und Getränke. Auf der Serra da Piraoca, ein Ziel auch für Bergsteiger, genieβt man einen wunderschönen Ausblick auf Alter do Chão. Weitere Aktivitäten sind Kanu-Fahrten durch die Igarapés und durch die überschwemmten Felder der Floresta Encantada (Zauberwald). In der Nähe von Alter do Chão liegt der Strand Ponta do Cururu, der nur per Boot zu erreichen ist. Die Attraktion sind die Botos (Amazonas-Delphine), die beim Sonnenuntergang erscheinen. Strandkiosken gibt es in Ponta do Cururu nicht. 10 km vom Zentrum von Santarém befindet sich Praia de Maracanã, ein Binnenstrand mit weißem Sand bei einem Fischerdorf. In der trockenen Jahreszeit erreicht ein langer Sandstreifen das trübe Wasser des Amazonas. In der Regenzeit kommt das Wasser des Flusses fast bis zu den Fischerhütten. Am Strand stehen viele Kiosken, die u.a den berühmten Charutinho ( ähnlich wie Sardinen) verkaufen, mit Farofa (typisch brasilianische Mehlspeise) und Soβe, oder eine köstliche

caldeirada (Fischsuppe). Während der Woche wird der Ort von Familien besucht, und die Atmosphäre ist ruhig, am Wochenende ist der Strand überfüllt und lokale Bands spielen für die Badegäste. Ponta de Pedras, ein weiterer Badeort, zeichnet sich durch die großen Bauxitsteine aus, die auf dem weißen Sand stehen.In Ponta de Pedras findet das jährliche Fest des Charutinho statt, das viele Besucher lockt. Es gibt günstige Pensionen, Bars und Restaurants. Zu den typischen Gerichten der Region gibt es noch Süssigkeiten aus Früchten wie cupuaçu und cashesnüsse. Diejenige, die sich für die Geschichte der Region interessieren, können die Museen besuchen, die von präkolumbiniaschen Völker erzählen, die eine zarte Keramikart, reich an Details, entwickelten. Dargestellt werden Menschen, Tiere und Fabelwesen. Typisch dafür ist der muriquitã, ein Amulett aus Jade, im Form eines Frosches. Das Amulett hängt mit der Legende der Amazonen zusammen, die dem Fluss seinem Namen geben.

ITB - Berlin - März 2012

Die Stadt Santarém ist für Kilometerlange Binnenstrände wie Alter do Chão, „die brasilianische Karibik“, bekannt. Menschenleere Strände, überfüllte Strände, Strände mit groβen Felsen, Strände mit viel Vegetation oder Sanddünen: in Santarém findet man alles. Die Stadt liegt am Zusammenfluss von Tapajós und Amazonas und beim Zusammenlauf der beiden Flüsse mischt sich das grüne Wasser des Rio Tabajós nur langsam mit dem braunen Amazonas. Die Gewässer fließen etwa 6 Kilometer nebeneinander her, bevor sie sich vermischen. Besucher können per Boot zum Zusammenfluss fahren. Der schneeweiβe Sand und das lauwarme blaue Wasser sind die Gründe, warem Alter do Chão an die Karibik erinnert. Der bekannteste Strand Santaréms ist auch ein obligatorischer Zwischenstopp für Kreuzfahrten. Dort findet auch das Cairé, das gröβte volkstümliche Fest des Bundesstaates Pará, statt. An einem kleinem Badeort finden die Besucher günstige Hotels, Pousadas und Hostels.

17


Paraíba

Tauchen Sie ein in ein Meer paradiesischer SSzenerien

ITB - Berlin - März 2012

Die Küste von Paraíba erstreckt sich über 138 km von der Mündung des Flusses Grajú (im Norden an Rio Grande do Norte grenzend) bis zur Mündung des Flusses Goiana im Süden (an Pernambuco grenzend). Das Klima ist feucht tropisch, Regenzeit ist im Winter und teilweise auch im Herbst. Paraíba bietet etwa 55 naturbelassene und urbanisierte Strände, wo der weiße Sand und das türkisfarbene Meer von sanften Buchten, Sandbänken, Flussmündungen, Restingas, Kliffküsten und stellenweise mit Kokospalmen, Cashewbäumen und anderen exotischen Gewächsen, geschmückt wird.

Kite Surf am Strand Praia de Intermares, Praia de Barra de Camaratuba, Praia de Cabo Branco und Praia de Coqueirinho

18

HIGHLIGHTS DER SÜDKÜSTE CABO BRANCO - An der Küste von Cabo Branco gibt es eine Reihe von Stränden, die von ungefähr 50 Meter hohen, senkrechten Klippen eingerahmt werden. Die Klippen bestehen zum Wesentlichen aus rotfarbener Erde, bedeckt von den Überbleibseln atlantischen Regenwaldes, der früher im Küstengebiet vorherrschte. Die beeindruckenden, bewaldeten Hänge wurden dementsprechend, zum Teil, von der brasilianischen Regierung unter Naturschutz gestellt. COQUEIRINHO - Am Strand Coqueirinho (“kleine Kokospalme”) gibt es, wie der Name schon ahnen lässt, viele Kokospalmen. Er hat eine geschwungene Form und es finden sich dort diverse Klippen. Dort genießen Sie an einem Abschnitt des Strandes glasklares Wasser, kleine Wellen und Riffe, an einem anderen Abschnitt haben Sie hingegen das offene Meer mit starken Wellen und natürliche Grotten in den Felsen. Coqueirinho gilt als einer der schönsten Strände der Küste Paraíbas, ideal zum

Tauchen, Surfen, Speerfischen und Camping. Wer Zeit hat, sollte noch Tambaú und Tambaba kennenlernen. DIE HIGHLIGHTS DER NORDKÜSTE PRAIA DE CAMARATUBA - Der Strand von Camaratuba liegt an der Grenze zwischen Paraíba und Rio Grande do Norte, zwischen den Flüssen und Camaratuba Guajú, 110 Kilometer von der Hauptstadt João Pessoa entfernt. In dieser Gegend befindet sich ein kleines Fischerdorf in der Gemeinde Mataraca (PB). Der Strand bietet den Besuchern durch seine üppige, wilde Vegetation diverse Ausflugsmöglichkeiten, um die Reize und den Zauber der Region zu entdecken. Ruhe und Harmonie zwischen Mensch und Natur sind markante Merkmale dieses an Kokospalmen, Klippen, Flüssen und Seen reichen Strandes. Neben spannenden Buggy-Fahrten entlang ausgedehnter Strände, die Paraíba mit Rio Grande do Norte verbinden, hat der Reisende die

Möglichkeit, das Reservat ‘’Potiguaras’’ kennenzulernen und die Bräuche und Tänze der indigenen Bevölkerung zu erleben. Zu dem Reservat gelangt man per Boot oder Segelboot durch einen Mangrovensumpf. PRAIA DE INTERMARES - Der Strand von Intermares, in der Gemeinde Cabedelo (18 Kilometer von João Pessoa, Paraíba entfernt) gilt als einer der schönsten der brasilianischen Küste und setzt sich durch einige Besonderheiten von seinen Konkurrenten ab. Obgleich kaum Gebäude in der Nähe sind, wird er als Stadtstrand betitelt. Er ist einer der beliebtesten Strände für Surfer aus dem Nordosten des Landes und auch für die Bewohner Paraíbas. Ebenfalls hier tätig ist die NGO Guajiru, welche das Stadtschildkrötenprojekt leitet. Auf drei Kilometern Strand finden sich über 50 Schildkrötennester. Obwohl das Laichen an sich im September stattfindet, sind auch danach noch einige Nester zu sehen. Wer Zeit hat sollte sich noch Areia Vermelha und Praia do Jacaré ansehen.


João Pessoa wird ein neues Convention Center bekommen dem Meer hier sind. Ein Kongressbesucher hat ganz andere Ansprüche als ein Urlauber. Er möchte andere Teile der Hauptstadt und des Staates erkunden, spezielle Restaurants, zum Beispiel. Die Aufwertung ist auch im Bereich Hotellerie zu spüren. Die Anzahl der Übernachtungen steigen, die Gastronomie, die Bars, Restaurants und andere kommerzielle Einrichtungen bekommen neue Besucher, was sich positiv auf die Beschäftigungsrate und das Einkommen auswirkt, was alles ein großes Anliegen der Landesregierung ist “, fügt er hinzu. In diesem neuen Tagungszentrum wird das zweite Tourismusfestival João Pessoas stattfinden. Am 28. und 29. September wird das Festival von den Vertretern von mehr als 500 Reisebüros aus Paraíba und weiteren Bundesstaaten wie Pernambuco, Rio Grande do Norte, Ceará, Alagoas und Sergipe besucht werden. Ausstellungen und Präsentationen sind Teil des Programms, Informationen und Erfahrungen sollen ausgetauscht werden. Mit Besuchern und Reisverkehrsfachleuten wird ein Publikum von etwa fünftausend Menschen an der zweitägigen Veranstaltung teilnehmen.

In den Tourismus investieren Der starke Besucheranstieg im Großraum João Pessoa hat die Nachfrage nach qualifizierten Arbeitskräften in Bars, Restaurants, Hotelketten und weiteren Einrichtungen in diesen Segmenten gesteigert. Um dieser nachzukommen, hat das Tourismusunternehmen Paraíba (PBTur), gemeinsam mit der Sebrae-PB, der Stiftung für Technische Bildung und Kultur in Paraíba (Funetec) und anderen staatlichen Stellen, die Einführung entsprechender Ausbildungen, im Laufe des Jahres 2012, beschlossen. Bereits beschäftigte Mitarbeiter sollen neu geschult werden und neue Mitarbeiter sollen von Anfang an nach den neuen Richtlinien ausgebildet werden. “Erst mit den Tausenden von Touristen, die unsere Stadt besuchten, wurde unser Mangel an qualifizierten Mitarbeitern für diesen neuen Sektor deutlich. Nur durch die Ausbildung neuer Mitarbeiter und Schulung der bereits Angestellten, können wir die Dienstleistung für die Touristen verbessern “, erklärt die Präsidentin der PBTur, Ruth Avelino.

ITB - Berlin - März 2012

João Pessoa bekommt ein neues Kongresszentrum, welches den Zugang zu den Stränden der Südküste bieten wird. Nach den Plänen der Regierung von Paraíba, soll ein Teil des Kongresszentrums noch innerhalb dieses Jahres fertig gestellt werden. Das Zentrum liegt im Naturschutzgebiet und misst 342.000 Quadratmeter bebaute Fläche, was ungefähr 26 Fußballfeldern entspricht. Die Investition beträgt über R$ 100 Millionen. Nach Angaben des Generalsekretärs Renato Feliciano, wird das Kongresszentrum das touristische Panorama Paraíbas stark verändern. “Im touristischen Wettbewerb sind wir nun auf Augenhöhe. Die Kapazitätenmöglichkeit des Kongresszentrums erlaubt es uns, große Events hier auszutragen. Das macht uns gegenüber den anderen Staaten Brasiliens konkurrenzfähiger”, sagt er. Nach Angaben der Regierung, verfügt das Kongresszentrum von Paraíba über ein Auditorium mit großer Kapazität, und genügend Platz für nationale und internationale Messen und Kongresse. “Paraíba wird nun unterschiedliche Touristen anziehen, zusätzlich zu denen, die ausschließlich wegen der Sonne und

19


Maranhão ITB - Berlin - März 2012

Das Paradies aus Sanddünen und blauen Lagunen Lagoa Azul, in den Lençóis Maranhenses

20

Im Nordosten des Bundesstaats Maranhão befindet sich eine der gröβten Sehenswürdigkeiten Brasiliens und eine der auβergewöhnlichsten Landschaften der Welt : der Nationalpark Lençóis Maranhenses. Das 155.000 Hektar groβe Dünengebiet erstreckt sich zwischen den Orten Humberto dos Campos, Primeira Cruz, Santo Amaro und Barreirinhas. 252 km von der Hauptstadt São Luís entfernt liegt Barreirinhas, der Ausgangsort von Touren in die riesige Wüste aus hohen Sanddünen und kleinen blauen Seen, bei denen man u.a. einen erfrischenden Bad nehmen, Fauna und Flora bewundern und dazu. noch einen unvergesslichen Sonnenuntergang genieβen kann. Wer aber diesen traumhaften Ort erleben will, sollte ein wenig Abenteuergeist mitbringen, denn die Wege dorthin sind nicht sehr einfach. Man darf den Park lediglich in Begleitung eines akkreditierten Fremdenführers betreten. Die Ausflüge in diese Region aus Sanddünen und Flüssen verlangen 4x4 Fahrzeuge oder Boote, die meistens von den Tourbegleitern zur Verfügung gestellt werden. Wer sich aber dafür entscheidet, wird mit einem unvergesslichen Erlebnis belohnt. Die vom Meer wehenden Winden lassen schöne, bis 40 Meter hohe weiβe Wanderdünen entstehen, die eine endlose Wüste bilden. Die Regenfälle dagegen bilden kleine blaue Lagunen und vervollkommen die traumhafte Schönheit dieser Region. Die Oasen mit blauen und grünen Gewässer bieten eine fantastische

Erholung nach der Wanderung durch den Park. Die bekanntesten sind Lagoa Azul, ein riesiges Naturpool mit kristallklarem Wasser und Lagoa Bonita. Um Lagoa Bonita zu erreichen, muss man zuerst eine 40 Meter hohe Sanddüne klettern, dort wird man aber mit einem erfrischenden Bad und einem traumhaften Sonnenuntergang belohnt. Da die schönsten Sehenswürdigkeiten des Naturparks nur per Auto erreicht werden können, fahren täglich 4x4 Fahrzeuge von Barreirinhas, die Besucher in den Park bringen. Nach einer etwa zweistundigen Fahrt durch die Dünen und nach dreiβig Minuten zu Fuss erreicht man die Lagunen, die den Höhepunkt des Ausflugs darstellen. Um zum Park zu gelangen, muss man auf dem bekanntesten Fluss der Region, den Rio Preguiças fahren. Sein dunkles und ruhiges Gewässer und die verschiedenen Fischarten sind aber selbst eine touristische Attraktion. Während der Flussfahrt hält das Boot mehrmals an einigen Stellen an, damit die Besucher die Dünen, die Lagunen und die schöne Landschaften bewundern können. Weitere Sehenswürdigkeiten auf dem Weg sind kleine Dörfer wie Mandacaru, wo ein Leuchtturm steht, der einen einzigartigen Blick auf den Park gewährt Die Fahrt kann mit einem Linienboot, mit einem gecharteten Boot oder mit einer „voadeira“ (eine Art Motorboot) sein. Endstation ist der Atlantik, wo der Fluss mündet. Eine der längsten Wanderungen durch den Park (4 Stunden von der Ortschaft

Sucuruju) hat Queimada dos Britos als Ziel. Es wird empfohlen, die Wanderung in der Dämmerung zu starten, um die heiβe Sonne zu vermeiden, aber es ist auch möglich, in den Häusern der Einwohner zu übernachten. Auf dem Weg kann man sich in den Lagunen abkühlen und auch am Ufer des Rio Negro. Sehenswert ist auch das Dorf Caburé, das nicht weit von der Mündung des Rio Preguiças liegt und kleine Pousadas und Hütten hat. Dort kann man im Meer oder im Fluss baden oder Ausflüge mit dem Motorboot unternehmen. Weniger erforschte Attraktionen können in Santo Amaro do Maranhão entdeckt werden. Dort befindet sich Gaivota, die gröβte Lagune der Region. Atins ist der einfachste Zugang zum Strand von Lençóis, 70 Kilometer lang und menschenleer. Die Gastronomie zeichnet sich vor allem durch verschiedene regionale Fischgerichte, die in den Restaurants angeboten werden sowie durch eine vielfältige brasilianische und internationale Küche. Aber auch Hausmannskost und Caipirinha gehören hier zur Speisekarte. Wer nach Lençóis fährt, muss unbedingt das typische „arroz de cuxá“ und andere Spezialitäten der Region wie Caldeirada (Fisch-Eintopf), Torta de camarão (shrimp pie) und carne de bode no leite de coco (Ziegenfleisch mit Kokosmilch). Der Nationalpark Lençóis Maranhenses, das Paradies aus Dünen, Teichen und Flüssen erreicht seine volle Pracht in der Trockenzeit zwischen Juni und September, als die Lagunen nach der Regenzeit der vergangenen Monaten bereits voll sind.


Daneben: das historische Zentrum von São Luís. Unten: die gekachelten Fassaden sind eine Sehenswürdigkeit der Stadt

ITB - Berlin - März 2012

São Luís Die Hauptstadt vom Bundesstaat Maranhão wird 2012 400 Jahre alt

São Luís, die Landeshauptstadt von Maranhão, wurde am 8. September 1612 gegründet und wird 2012 400 Jahre alt. Als ein weiteres Highlight erhält sie in diesem Jahr den Titel „Kulturhauptstadt Amerikas“, eine Anerkennung für ihre kulturellen Traditionen und nachhaltigen Zukunftsinitiativen. Darüber hinaus werden eine Briefmarke und einen Ehren-Siegel zum 400 Jahren der Stadt herausgegeben. Das Projekt „São Luís 400 anos“ ist eine weitere Initiative, um das 400. Jubiläum der Stadt zu feiern. Es handelt sich um eine Reihe von Aktionen, Veranstaltungen und Werbekampagnen, um die hiesigen kulturellen Traditionen zu fördern und zu vermitteln. Dabei sollen Geschichte, Gastronomie, Kunsthandwerk, Feierlichkeiten, Sport und natürlich die Bevölkerung der Stadt eine wichtige Rolle spielen. Um die Feierlichkeiten besser bekannt zu machen, wird gerade ein Veransaltaltungskalender erstellt. Darüber hinaus werden die vier Jahrhunderte seit der Gründung der Stadt von Franzosen mit vielen Projekten zur Verbesserung der Infrastruktur gekennzeichnet, die die Lebensqualität der Einwohner und den Tourismus verbessern sollen. Nach dem Bürgermeister João Castelo gibt es keinen besseren Weg, um das Jubiläum su feiern als mit der Durchführung von Projekten, die unter der Bevölkerung als prioritär gelten. Die Landeshauptstadt liegt auf einer Insel. Die Altstadt weist über 4.000 historische Gebäude aus dem 17. und 18. Jahrhunderten und ist Weltkulturerbe der Unesco. Für die Besucher ist sie wie ein Freilicht Museum für einen Ausflug in die Vergangenheit. Dazu kommen Theater, Restaurants und das typische Kunsthandwerk. São Luís ist eine unglaubliche Mischung aus verschiedenen ethnischen, kulturellen und mystischen Einflüssen und eine der interessantesten Städte Brasiliens. Wer Strände sucht, kann die Praias Ponta D‘Areia, Calhau, Olho D‘Água und Araçagy beuschen. Für Wassersportarten und Taucher sind die drei letzen die beste Wahl. Entlang der Küste finden die Besucher Strandkiosken, die typische Gerichte wie Garnelen in Öl und Knoblauch und Krabbenbeine anbieten.

21


BUSINESS UND VERANSTALTUNGEN

ITB - Berlin - März 2012

Alagoas 22

Der Bundesstaat ist auch ein erfolgreiches Ziel für Business und Veranstaltungen Wie alle Bundesstaaten im Nordosten Brasiliens, lockt Alagoas durch die atemberaubende Schönheit der Natur und vor allem durch die paradiesischen Strände. Allerdings etabliert sich allmählich der Bundesstaat auch als gutes Ziel für den Veranstaltungstourismus. Die Erwartungen für die Saison 2012 sind hoch, da die steigenden Touristenzahlen und die Hotelauslastung in den letzten zwei Jahren vielversprechend waren. Auch die Zahl der abgefertigten Flugreisende am Flughafen Zumbi dos Palmares ist 2011 gestiegen. Nach Angaben der Infraero wurden zwischen Januar und November 2011 1.408.876 Passagiere von Inlands- und Auslandsflüge abgefertigt, was eine Steigerung von etwa 9,6% gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2010 bedeutet, als 1.285. 419 Passagiere abgefertigt wurden. Mit der steigenden Touristenzahl hat sich natürlich auch die Hotelauslastung in Alagoas verbessert. Nach Angaben, die von der brasilianischen Infraero an die hiesige Tourismusbehörde weitergegeben wurden, steigt die Touristenzahl monatlich. Im Dezember 2011 lag die Hotelauslastung über 80%. Nach Ansicht des Leiters für Marketing der Setur, Paulo Kugelmas, der Grund für die hohe Hotelauslastung,

trotz des gröβeren Angebots an Wohneinheiten und Hotelbetten, ist der Veranstaltungstourismus. Nach einer Initiative des Maceió Convention and Visitors Bureaus und des Staatssekretariats für Tourismus wurde ein Veranstaltungskalender für Alagoas eingeführt, der unter www.maceioconvention. org zugänglich ist. Das Ziel der neuen GratisTool ist den Veranstaltungstourismus weiter zu entwickeln. Eingetragen werden können alle Arten von Veranstaltungen: Kultur,

Sport, Business-Meetings oder Konferenzen. Für die Staatssekretärin für Tourismus, Danielle Novis, verbindet das Tool die unterschiedlichen Tourismus-Segmente und fördert effektiv den Staat. Darüber hinaus führte die aktuelle Leitung der MC&VB in den letzten zwei Jahren weitere Aktionen durch, die Alagoas als touristisches Produkt besser vermarkten. Dazu gehören eine neue Markenführung, Werbematerial, ein neuer Hauptsitz, Partnerschaften, Trainings und Ausbildungsplätze.

Flughafen Maceio Zumbi dos Palmares, das Floriano Peixoto- Museum und die Pajuçara-Bucht Luis Eduardo Vaz


Fortaleza Ein hervorragendes Ziel auch für Geschäftsreise

Vaz

Oben auf der Seite: Expo Ceará. Weiter: Menschen in Fortaleza und das Convention Center

ITB - Berlin - März 2012

Die Stadt Fortaleza und ihre Strände sind ein sehr beliebtes Touristenziel. Aber wer glaubt, dass die Landeshauptstadt des Bundesstaates Ceará nur Strand und Sonne zu bieten hat, liegt falsch. Fortaleza verfügt über eine sehr gute Infrastruktur für nationale und internationale Veranstaltungen. Über zehn Groβveranstaltungen finden jährlich in Fortaleza staat. Mit einer 156.000 Quadratmeter bebaute Fläche ist das Kongresszentrum eines der weitläufigsten Kongresszentren Lateinamerikas. Das Expo Ceará, das in der bekannten Avenida Paisagística liegt, wird 2012 mit einer Vielzahl von Veranstaltungen in Betrieb genommen. 280 Mio Reais wurden investiert, um die überwiegende Zahl der Veranstaltungen aufzunehmen, die in den nächsten Jahren in Fortaleza stattfinden. Dazu kommen das 15.000 Quadratmeter groβe Centro de Convenções do Ceará (13.000 davon voll klimatisiert), das 2.000 Quadratmeter groβe Geschäftszentrum von Sebrae-Ce und das 30.000 Quadratmeter groβe Kulturzentrum Centro Dragão do Mar de Arte e Cultura, ein Wahrzeichen der Stadt. Neben Firmenveranstaltungen finden dort Ausstellungen und Theater-, Tanz- und Musikdarbietungen statt. Das Kulturzentrum beherrbergt das Memorial

23

da Cultura Cearense, das Museum für Zeitgenössische Kunst, das Amphitheater Ministro Sérgio Mota, das Planetarium Rubens de Azevedo, drei Kinos (eins davon ein Kino-Theater), insgesamt 450 Sitzplätze, Cafes, Buchhandlungen und eine weitläufige Gourmet Lounge. 2012 werden in Fortaleza u.a folgende Veranstaltungen stattfinden: Recicla Nordeste; Feira de Reciclagem do Nordeste (beide über Recycling), das IV Congresso Internacional de Odontologia (Zahnheilkunde), V Seminário Internacional sobre Construção Enxuta (Lean Construction), Isap; International Conference: Asphalt Pavements and Environment. Die Landeshauptstadt bietet ebenfalls gutausgestattete Veranstaltungsorte für Messen und Ausstellungen, die in der Nähe von Hotels und der Stadt selbst liegen. Derzeit bietet Fortaleza 25.000 Hotelbetten und 3.561 Restaurants mit unterschiedlichen gastronomischen Spezialitäten für jeden Geschmack.


24 ITB - Berlin - M채rz 2012


ITB - Berlin - M채rz 2012

25


Distrito Federal

ITB - Berlin - März 2012

Eine Hauptstadt für Events und Veranstaltungen

26

Nicht nur von Macht und Politik lebt die Hauptstadt Brasiliens. Brasília ist einer der Städte mit der besten Infrastruktur für Veranstaltungen des Landes. Das Hotelangebot ist sowohl in der Quantität als auch in der Qualität sehr gut, und die Stadt zählt mit einem weitläufigen und komfortablen Kongresszentrum. Besucher, die vor oder nach dem Business noch ein wenig Zeit finden, können die vielfältigen Attraktionen Brasílias genieβen: moderne Architektur, Kultur, Unterhaltung, Gastronomie und Freizeitaktivitäten. Nach Angaben des ICCA (International Congress and Convention Association) steht Brasilia, neben Florianópolis, auf Platz drei unter den brasilianischen Zielen für Meetings und Veranstaltungen. Ein guter Grund dafür ist die ausgezeichnete Infrastruktur. 15 Minuten vom Flughafen entfernt und in der Nähe der wichtigsten Hotels, liegt das Convention Center Ulysses Guimarães, das wichtigste Kongresshaus der Hauptstadt. 54.000 m² groβ und mit Kapazität für über 9.000 Gäste ist es das drittgrößte Kongresszentrum Brasiliens. Das Convention Center verfügt über fünf Horsäle, der gröβte hat eine Kapazität für 5.000 Zuhörer. Dazu kommen 13 Räume mit Trennwänden und akustischer Isolierung, die bis 1.750 Personen aufnehmen können. Die Ausstellungsfläche ist 6.000 Quadratmeter groβ und verfügt Außen- und Innenseite des Convention Centers der Hauptstadt

über Coffee-Shop und Umkleidekabinen. Eine weitere gute Adresse für eine erfolgreiche Veranstaltung in Brasília ist die Ausstellungshalle Expobrasília, die jährlich eine groβe Anzahl von Messen, Festivals und Kulturevents u.a. aufnimmt. Der Ort besteht aus 51.000 Quadratmeter Ausstellungsinnenflächen und 3.000 Quadratmeter Außenbereich. 400 Stände mit Licht, Wasser und Telefonleitung stehen zur Verfügung. Der Parkplatz kann 4.500 Fahrzeuge aufnehmen. Kleinere Convention Centers gibt es noch

in zahlreichen Hotels der Hauptstadt. Nach Angaben des Brasilia Convention & Visitors Bureau stehen in der Stadt insgesamt 460 Veranstaltungsorte zur Verfügung. Für Brasília als Veranstaltungsort sprechen noch die günstigen Flugverbindungen. Die Hauptstadt hat einen der wichtigsten Hub-Flughäfen des Landes und ist Ziel von internationalen Flugverbindungen. Mit ca. 60 Hotels und 18.000 Betten sind die Übernachtungsmöglichkeiten sehr gut. Dazu kommen 30 Hotels und 5.000 Betten in in der Umgebung.


Weltkulturerbe Brasília überrascht die Besucher

Markt für Kunsthandwerk. Für diejenige, die moderne Architektur schätzen, ist die Kathedrale von Brasília (Catedral Metropolitana Nossa Senhora da Aparecida) ein einmaliges Ziel. Die Kathedrale ist weltweit eines der berühmtesten Werken Niemeyers und zeichnet sich durch ihre hyperbolische Form aus, die durch 16 gleichartige Betonsäulen hervorgerufen wird. Der Bau hat einen Durchmesser von 70 Metern und ist kreisrund. Die vier überlebensgroßen Bronze-Skulpturen vor der Kathedrale stehen für die Vier Evangelisten Johannes, Matthäus, Lukas und Markus. Im Inneren der Kirche kann man die erste Replik von Michelangelos Pieta bewundern, aus Marmor und Harz hergestellt und 600 kilos schwer. Direkt im Zentrum der Kuppel schweben drei Engel. Das Sonnenlicht durch die Glasmalerei entfaltete eine bezaubernde Wirkung. Brasília ist aber nicht nur Architektur und Beton. Die Hauptstadt bietet auch Möglichkeiten für diejenigen, die frische Luft und die Nähe zur Natur suchen. Der National Park, 60.000 Hektar groß, hat Wanderwege, die durch schöne Landschaften mit Wasserfällen und Schluchten führen. Ein weiterer Tipp ist der Parque Sarah Kubitschek, eine echte Oase mit künstlichen Seen, Freizeitparks, Wander-und Radwege, Sportplätzen und ideal für die Erholung in der Natur.

Stadt-Kathedrale Nossa Senhora Aparecida, der Fernsehturm Brasília und Planalto Central (Zentrale Hochebene)

ITB - Berlin - März 2012

Brasília ggehört zum Weltkulturerbe der Unesco. Mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten der moder modernen Architektur, ist die Stadt selbst ein Kunstwerk. K Brasília ist aber auch ein Ziel für alle, die sich für das Zentrum der Macht und für das politische Leben Brasiliens interessieren. Auf dem berühmten Platz Praça dos Três Poderes (Platz der Drei Gewalten) befinden sich wichtige öffentliche Gebäuden wie der Palácio do Planalto, der Palast des Präsidenten als Exekutive, der Nationalkongress (das Parlament) als Legislative und der Oberste Gerichtshof als Judikative. Der Palácio Alvorada ist die offizielle Residenz des Präsidenten. Denkmäler, Bauten und Skulpturen sind überall in der Stadt zu sehen. Die Bundeshauptstadt überrascht die Besucher immer wieder mit seiner modernen Architektur. Die Werke des weltberühmten Architekten Oscar Niemeyer sind natürlich der Höhepunkt einer Stadttour. Neben den obengenannten Palácios Alvorada und Planalto, war Niemeyer auch für wichtige öffentliche Bauten wie der Nationalkongress, der Palácio Itamaraty, Sitz des Auswärtigen Amtes, und die herrliche Kathedrale zuständig. Ein kleines zylindrisches Gebäude auf der Rückseite der Praça dos Três Poderes ist ein Denkmal für Niemeyer selbst, einen der wichtigsten Architekten des 20. Jahrhunderts. Eine weitere und sehr beliebte Sehenswürdigkeit Brasílias ist der Fernsehturm Complexo Torre de TV, mit 224 Metern das höchste Gebäude der Stadt. Von oben genieβt man einen fantastischen Ausblick auf die Monumental Achse. Dort finden die Besucher noch Gartenanlagen und einen Zugang zu einem beliebten

27


ÖKOTOURISMUS

ITB - Berlin - März 2012

Mato Grosso do Sul 28

Ein moderner Bundesstaat und die Schönheit seiner Natur Campo Grande, die Hauptstadt des Bundesstaates Mato Grosso do Sul, ist eine moderne Stadt, die nach einer Planung entstanden ist. Das tropische Klima und das gute Wetter , mit Temperaturen zwischen 30 °C und 40 °C Grad, sind für zahlreiche Freizeitaktivitäten geeignet. Durch die breite ethnische Vielfalt wird Campo Grande die „Cidade Morena “ (Brünette-Stadt) genannt. In der Stadt und in der Umgebung können die Besucher Touren durch die herrliche Natur und zu den Indianerstämmen unternehmen. Oder kulturelle Sehenswürdigkeiten wie Museen, Denkmäler und Kirchen besichtigen. Eine der beliebsten Attraktionen ist eine Zugfahrt durch das Pantanal (ein sumpfiges Überschwemmungsgebiet und einmaliges Naturparadies). Der Zug fährt eine 220 km lange Strecke an Rio Aquidauana, Morraria da Serra de Maracaju und Pone Velha vorbei. Dabei haben die Fahrgäste

die Gelegenheit, die typische Vegetation des faszinierenden Pantanals zu bewundern. Wer einzigartige Naturerlebnisse sucht, findet auch in ländlichem Umfeld bei Campo Grande viele Freizeitangeboten des Landtourismus wie Ausritte, Wanderungen in die Natur und Kutschenfahrten. Sowohl in der Umgebung als auch in der Stadt selbst gibt es groβe Parks und Naturschutzgebieten. Jahrhunderte alte Feigen schmücken die Hauptstrassen der Stadt, in den Parks leben Aras und Wasserschweine (capivaras). Der Parque das Nações Indígenas, einer der größten Stadtwälder der Welt, zeigt Baumarten wie Jenipapo (Genipa Americana), Mangos und Aroeiras (Sumachgewächse). In der Stadt sollte man sich Zeit für den Mercado Municipal (Stadtmarkt) nehmen. Dort finden die Touristen verschiedene Fleischsorten, Kräuter, Reitsättel, Strohhüte, Leder usw. Man sollte den berühmten

Tereré kosten, eine Art Chimarrão (MateTee aus Argentinien und Südbrasilien), der in Campo Grande kalt getrunken wird. Wer das regionale Kunsthandwerk kaufen möchte, kann die Kiosken besuchen, in denen Frauen des Terena-Indianerstammes Keramik, Kräuter und wunderschöne handgemachte Hängematten verkaufen. Der Stamm der Terena-Indianer liegt in der Parkanlage Memorial da Cultura Indígena und ist der einzige Indianerstamm Brasiliens, der sich in einer Stadt befindet. Campo Grande ist auch durch den Einfluss der arabischen Kultur geprägt. Arabische Gastronomie und Zutaten findet man in guten Restaurants und Lebensmittelgeschäften. Besuchen Sie auch den Markt der Vila dos Ferroviários am Bahnhof und kosten Sie das regionale Sobá und Yakissoba. Der Markt läuft bis in die Morgenstunden und ist ein beliebtes touristisches Ziel über das ganze Jahr.

Rafting, Zug durch das Pantanal und Avenida Afonso Pena, in Campo Grande

An


Serra da Bodoquena Entdecken Sie eine faszinierende biologische Vielfalt Der Nationalpark Serra da Bodoquena besteht aus überfluteten Feldern, Atlantischem Regenwald und Cerrados (Savannen). Der 78.481 Hektar groβe Park zeichnet sich durch Kalksteinfelsen aus, die ihn von den anderen Landschaften der Region unterscheiden und noch interessanter machen. Serra da Bodoquena ist ein wichtiges Gebiet für die Erhaltung der Biodiversität des Cerrados und des Pantanals. Auch die Fauna ist hier sehr üppig. Lear (blaue) Aras, rote Aras, Harpyien (gavião real), Wasserschweine (capivaras), Tapire und eine Vielzahl von wirbellosen Tiere leben

dort. Darüber hinaus ist die Serra Heimat von Füchsen, Mähnenwölfe, Wildkatzen, Ozelots und der berühmten Jaguare. Für den Ökotourismus bietet die Region eine breite Palette von Aktivitäten. Dazu gehören Extremsportarten wie Abseilen, Paragliding, Trekking und Rafting u.a. Ein einmaliges Erlebnis ist das Höhlentauchen. Die Kleinstadt Bonito liegt in der Nähe des Naturparks und hat eine gute touristische Infrastruktur mit komfortablen Hotels und Pousadas. Hier sind Schnorcheln und Süsswassertauchen angesagt. Das beste Ziel für Sporttaucher sind die Flüsse Sucuri und Rio da Prata. Rio Sucuri gilt als der Fluss

mit dem klarstem Wasser in ganz Brasilien. Die Sichtbarkeit erreicht 15 Meter. Rio da Plata ist reich an Fischarten wie schwarze Pacus, Dourados und Lambaris. Nehmen Sie Sich einen Tag Zeit für Gruta do Lago Azul, eine 60 Meter tiefe Höhle mit 290 Stufen. Ein fantastisches Erlebnis ist Abseilen in Abismo Anhumas, ein 72 Meter tiefer Abgrund mit einem 80 Meter tiefen bläulichen See. Nach solchen spannenden Erlebnissen ist es Zeit, die lokale Gastronomie zu genieβen. Auf der Speisekarten der Restaurants stehen Fischgerichte und exotische Fleischsorten wie Alligator.

André Turatti

Rio Sucuri, Tuiuiú und Araras, in Bonito

ITB - Berlin - März 2012

Luciano Candisane

29


30 ITB - Berlin - M채rz 2012


ITB - Berlin - M채rz 2012

31


Amazonas

ITB - Berlin - März 2012

Manaus lockt mit Kultur und N Natur

32

Kajak-Ausflug in der üppigen Natur und Zusammentreffen der Flüsse Negro und Solimões

Ein pulsierendes Stadtleben und der gröβte Regenwald der Welt als Kulisse: so ist Manaus, die Landeshauptstadt des Bundesstaates Amazonas. Während des Kautschukbooms zwischen Ende des 19. Jahrhunderts und 1910, wurde Manaus durch die Produktion von Kautschuk weltweit bekannt und reich. Heute lockt sie mit ihrer überwältigenden Natur, ein reges Kulturleben sowie mit einer kompletten touristischen Infrastruktur mit zahlreichen Hotels und Restaurants eine zunehmende Anzahl von Besuchern. Manaus ist auch eins der beliebsten touristischen Ziele Brasiliens. Die Wahrzeichen der Stadt sind das Theater Amazonas, der Sitz der Landesregierung, der Markt Mercado Municipal und das Zollhaus mit ihrem europäischen Baustil. Die Hauptattraktion der Region ist aber zweifelsohne die vielfältige, faszinierende Natur, die Besucher aus der ganzen Welt immer wieder begeistert. Und bevor Sie dieses unvergessliches Abenteuer starten, sollten Sie bereit sein, Sich überraschen zu lassen. Die Biodiversität des Amazonas-Gebietes ist einzigartig und die gröβte der Welt. In dem Urwald leben 60% aller Lebensformen der Erde. Es wird geschätzt, dass ca. eine Mio Tier- und Pflanzenarten, darunter über 2.000 Fischarten, 2.500 Vogelarten, 3.500 Baumarten und 300 Reptilienarten dort zu finden sind. Von den 483 Arten von Säugetieren in Brasilien, 324 leben im Amazonas und von den 141 Arten von Fledermäusen, 125 sind aus der Region. Mit 30 Millionen verschiedenen Arten sind Insekten die größte Gruppe von Lebewesen auf der Erde. Ein Drittel davon lebt in Amazonien.

Der Ökotourismus ist eine wirtschaftliche Alternative für die nachhaltige Entwicklung der Region, nicht nur eine wichtige Einkommensquelle für ihre Einwohner, sondern auch ein Mittel um die Erhaltung dieses wertvollen Naturerbes zu fördern. Ökotourismus im Amazonas-Gebiet ist das ganze Jahr möglich, da der Einfluss der Jahreszeiten auf die Flüsse verschiedene schöne Landschaftsarten entstehen lässt, die die Besucher sowohl in der trockenen Jahreszeit als auch in der Regenzeit bewundern kann. Neben Wanderungen durch den Wald und Kanufahrten, bei dem man die herrliche Natur beobachten kann, hat man auch die Möglichkeit, Kontakt zu den Einheimischen herzustellen und ein wenig von ihrer Lebensweise und von ihrem Alltag kennenzulernen. Der beste Weg, um die sensationelle

Natur des Amazonas zu entdecken ist eine Bootsfahrt, egal ob es auf einer Luxusyacht oder auf einem einfachen Boot. Dabei erwarten Sie Inselgruppen mit über 100 Inseln und idyllische Binnenstränden. Dazu kommt die Fauna mit Krokodilen, Amazonas Delfinen (botos cor de rosa), Watvögeln und kleinen Nageltieren. Während der trockenen Jahreszeit werden traumhafte Strände mit weiβem Sand sichtbar. Dort sollte man zwar Sonne tanken, aber auch nicht versäumen, durch die Insel zu wandern und mit Bojen im Fluss zu schwimmen. Während der Regenzeit fährt das Boot zwischen die Igapós (immergrüner tropischer Überschwemmungswald). In Amazonien stehen Flussschifffahrten das ganze Jahr auf dem Programm. Der Fluss Solimões ist auch in der trockenen Jahreszeit für alle Art von Booten und Schiffen befahrbar.


Tauchen im Meer von Pernambuco und der Strand Praia do Sancho, in Fernando de Noronha

ITB - Berlin - März 2012

Pernambuco Hauptstadt von dem Bundesstaat Pernambuco im Nordosten Brasiliens, Recife ist ein Reiseziel mit vielen Attraktionen und ein echtes Paradies für Taucher. Schiffwracks und smaragdgrünen Naturbecken sind einige der Gründe, warum Schnorchel, Flossen und Schwimmmasken zur Grundausrüstung der Touristen in den atemberaubenden Stränden der Stadt zählen. Recife ist eins der touristischen Ziele mit der gröβten Vielfalt an Tauchbasen. Es lohnt sich, diese Diversität zu entdecken, denn neben der faszininierenden Fauna und Flora der Unterwasser-Welt, wird jede einzelne eine einzigartige Schönheit offenbaren, Ein guter Tipp ist der Strand Boa Viagem und sein Korallenriff. Der bekannteste Strand der Stadt ist ein gutes Ziel für diejenige, die eine lebendige StrandAtmosphäre suchen und Menschennähe. Wer dagegen eher ruhiges Strandleben genieβen möchte, geht lieber zum Praia do Pina. Wer gern lange Spaziergänge unternimmt, kann die Wanderwege des Horto Florestal entdecken, als Parque Dois Irmãos bekannt. Der 380 Hektar groβe Park wurde 1916 eröffnet und besitzt eine der gröβten Fläche mit Atlantischem Regenwald Pernambucos und etwa 600 Tierarten, darunter Säugetiere, Vögel und Reptilien. Wanderungen sollen im Voraus gebucht werden und können von Montag bis Samstag von 10 bis 15 Uhr unternommen werden. Jeden letzten Donnerstag des Monats findet dort der „Zoo Noturno“

33

bezaubert mit der üppigen Natur

statt, bei dem die Teilnehmer die Gelegenheit haben, die Tierwelt bei Nacht zu beobachten. Auch für Schüler von den öffentlichen- und Privatschulen von Pernambuco gibt es Sonderprogramme. Fans der Wassersportarten dürfen sich nicht die Internationale Regatta Recife Fernando de Noronha entgehen lassen (300 Seemeilen oder 545 km),die jedes Jahr eine zunehmende Anzahl von Teilnehmern aus Brasilien und aus dem

Ausland in die Stadt lockt. Es ist nicht schwer zu verstehen warum: das Meer, der Wind und das Klima von Pernambuco sind ideal für Segler. Und die Landschaften gehören zu den schönsten Brasiliens. Die Abfahrt ist am Marco Zero, eine touristische Attraktion der Stadt Recife, und das Ziel ist Fernando de Noronha, eine ozeanische Insel mit kristallklarem Wasser und einer überwältigenden Naturschönheit, bei der die Teilnehmer von Delphinen begrüsst werden.


ITB - Berlin - März 2012

Abseilen auf Ponte Cascavel, Aussichtpunkt Mirante do Cruzeiro und Wanderungen durch die Serra do Contente

34

Gravatá Ländliche Atmosphäre in Stadtnähe An der Serra da Borborema, nur 80 km und weniger als eine Autostunde von Recife entfernt, liegt Gravatá, eine echte Oase für alle, die Erholung von der Hektik der Groβstadt suchen. Die Natur ist eine der wichtigsten Attraktionen der Kleinstadt. Eingebettet in die Berge und 600 Meter über dem Meeresspiegel, hat Gravatá ein mildes Klima im Gegensatz zu der Hitze der Landeshauptstadt und der berühmten Stränden der Küste von Pernambuco. Besucher können die Natur wie etwa bei Wanderungen durch den Atlantischen Regenwald im Naturschutzgebiet Serra do Contente genieβen. Herrliche Aussichtspunkte, Mineralwasser-Brunnen und hohe, überraschende Felsformationen und Höhlen zählen zu den Sehenswürdigkeiten hier sowie Fauna und Flora. Ein Ausflug zu Cachoeira da Palmeira bei Brejo de Altitude garantiert jede Menge Spaβ bei einem erfrischenden Bad am Wasserfall. Auch die Besichtigung von Bio-Betrieben und Baumschulen ist dort möglich. Zu den Höhepunkten zählt die Trilha dos Trilhos, ein touristischer Weg der bei der Hacienda Fazenda Canaã (km 78 der BR-232) startet: eine Wanderung der Bahnlinie entlang mit 14 Tunnel und 16 Brücken. Die Brücke der Cascavel, 3 km lang und 70 Meter hoch, ist die längste und ein Highlight des Ausflugs. Die idyllische Kleinstadt Gravatá mit ihrer Architektur im Kolonialstil hat

bezaubernde Ecken wie gemütliche Cafes, Antiquitätenläden und Aussichtspunkte wie Alto do Cruzeiro, von wo aus man den Sonnenuntergang mit Blick auf die Stadt und auf die Berge genießen kann un die typische Vegetation des Agreste. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in fast 2.500 Wohneinheiten in Hotels, Pousadas, komfortablen Spas, und Jugendherbergen. Zum Angebot gehören u.a. Warmwasserpools, Freizeitsausrüstungen,

Kletterwände, Baumklettern und Lagunen. Gravatá ist das gröβte Zentrum für Pferdezucht der Region mit Pferderassen wie u.a. Mangalarga Walker, Campolina und Paint Horse. Über 100 Gestüte bieten Ausritte durch die Täler der Region. Bei dem Haras Vale das Acácias z.B kann man lange, mittellange und kurze Ausritte in die von Bergen und Flüssen geprägten Landschaft unternehmen und dabei Haciendas mit Milch- und Blumenproduktion besichtigen.


ITB - Berlin - M채rz 2012

35


ITB - Berlin - März 2012

KULTUR

Rio Grande do Sul BBundesstaat d zeigt i den d Einfl Ei fluss dder iitalienischen li i h Einwanderung

36

Weinberge im Weingut der Familie Tonet, das Haus von Fréderic Bonnet und Roberta Veber Toscan, die Königin des Weinfests 2012

Im Nordosten des Bundesstaates Rio Grande do Sul und 130 Km von Porto Alegre entfernt, liegt Caxias Do Sul. Die Stadt wurde vor etwa 130 Jahren von italienischen Einwanderern gegründet und trotz Wachstum und Industrialisierung, pflegen die Einwohner noch viele Traditionen, die die „nonni“ und „nonne“ aus Italien nach Südbrasilien brachten. Auch im Alltag der Groβstadt macht sich das kulturelle Erbe der Italiener spürbar und vermischt sich mit dem traditionellen Leben der „gaúchos“. Die Festa Nacional da Uva (Nationales Traubenfest) findet alle zwei Jahre statt.

Daran nimmt die gesamte Bevölkerung teil. Die erste Ausgabe der Feier, bereits in den dreiβiger Jahren, hatte als Ziel, die Weinernte zu feiern. Heute ist das Weinfest ein groβes Ereignis für Bento Gonçalves, und zahlreiche Veranstaltungen finden parallel in verschiedenen Stadtteilen statt, die sich sorgfältig dafür schmücken und vorbereiten. In einer privilegierten Lage gelegen, mit der Vergangenheit um das Jahr 1885 als Inspiration und mit viel Musik, ausgezeichneter Gastronomie und Lebensfreude feiert die Festa Nacional da Uva die italienischen Traditionen der Serra Gaúcha und wird durchschnittlich

von einer Mio. Menschen besucht. Ein erwartetes Highlight der Feier ist die Wahl der Königin und der Prinzessinnen und offizielle Vertreterinnen der Festa. Auf Festzugswagen nehmen sie an den Paraden teil und willkommen die Gäste. Zusätzlich findet noch die „Olimpíada Colonial“ statt. Die Spiele, die an verschiedenen Orten ausgetragen werden, sind ebenfalls von der italienischen Kultur beeinflusst und haben das Landleben als Inspiration. 18 Tage lang wird Caxias do Sul eine Bühne für Tanz- Musik- und Theaterdarbietungen, an den 16 Tanzgruppen, 11 Theatergruppen und Zirkustruppen und zahlreiche Musikgruppen teilnehmen.


ITB - Berlin - M채rz 2012

37


Bento Gonçalves

ITB - Berlin - März 2012

Das Aroma der Trauben und die Weintradition

38

Auch für die Kleinstadt Bento Goncalves, 115 km von Porto Alegre entfernt, ist die Weinlese ein besonderes Ereignis, an dem Einheimische und Touristen gern teilnehmen. Landschaft und Menschen sind von der Kultur des Weins stark geprägt, und die gastfreundlichen Einwohner sind immer bereit, Ihr Wissen und ihre Traditionen mit den Besuchern zu teilen. Der Alltag, die Gastronomie, die Architektur und natürlich auch die Weinproduktion sind von der italienischen Einwanderung beeinflusst. Die Stadt hat 107.000 Einwohner und ein angenehmes Klima. Sie zu besuchen ist z.T wie eine Reise in eine andere Zeit, als die Felder noch grün waren und die Häuser wunderschöne Gärten zeigten. 32 der insgesamt 78 Weingüter der Region, die als Vale dos Vinhedos bekannt ist, befinden sich in Bento Gonçalves. In der Nebensaison im Sommer sind die Trauben reif für die wichtigste Aktivität der Region: die Weinherstellung. Um den Tourismus auch in dieser Jahreszeit zu fördern, veranstaltet die Stadt seit 2009 das Fest „Bento emVindima“, das in seiner ersten Ausgabe 40.000 Besucher in die Stadt lockte. Mittlerweile hat sich das Fest mit der Unterstützung von sechs Hotels der Region erweitert, und sogar ein Filmfest findet parallell statt. Auf dem Programm stehen Filme, die mit dem Thema „Wein“ zu tun haben. Eine weitere Attraktion ist ein Wettbewerb unter Köchen, die in Restaurants in fünf verschiedenen Gemeinden arbeiten und sich spezielle Rezepte ausdenken, die zu den Weinen, Sekten und Traubensäften der Region passen. Zum besseren Verständnis der

Weinherstellung gibt es keinen besseren Weg, als die Weingüter der Region zu besuchen, die den Besucher stets mit einer kleinen Überraschung erwarten. Groβe Marken wie etwa Salton und Miolo bieten eine spannende Tour, bei der man die Maschinen besichtigen kann, die für die Produktion von Weinen und Sekten verwendet werden. Alles dort ist groβ und beeindruckend. Bei den kleineren Familienbetrieben wie Canelli, gibt es dagegen ein kleines Museum, das die alten Werkzeugen der italienischen Einwanderer für die Weinherstellung ausstellt. Bei Christofoli erwartet die Touristen eine fantastische Mahlzeit auf einem Picknick unter den Weinbergen, und bei Estrelas do Brasil spielt die atemberaubende Landschaft die Hauptrolle. Aber nicht nur von der Weinkultur

Die Prinzessinnen des Bento-Weinfests Jahrgang 2012 und das Miolo-Weingut

lebt Bento Gonçalves. Ein Theater im Parque Temático Epopéia Italiana führt die Touristen in die Geschichte der italienischen Einwanderung ein. Danach gibt es eine Fahrt mit der touristischen Bahnlinie Maria Fumaça. Bei den Restaurants Trattoria Mamma Gema und Canta Maria kann man herausragende italienische Gerichte kosten. Dazu gibt es natürlich den Wein der Region. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Stiftung Fundação Casa das Artes mit ihrer Aussstellung der lokalen Kunst, die Kirche Igreja de São Bento und ihre Architektur, die an ein Weinfass erinnert und das Museum der Einwanderer, das bald ihr einjahrhundertjähriges Bau-Jubiläum feiern wird und ein wenig von der Geschichte von Bento Gonçalves erzählt.


ITB - Berlin - M채rz 2012

39


Die Kirche des Heiligen Franziskus, das Museum Arte Ofícios und Praça do Papa

ITB - Berlin - März 2012

Fotos: Sérgio Mourão/Acervo Setur MG

40

Minas Gerais

Belo Horizonte wird 114 Jahre alt Neulich wurde Belo Horizonte, die Hauptstadt von Bundesstaat Minas Gerais, 114 Jahre alt. Die drittgröβte Stadt Brasiliens hat ca. 2,4 Millionen Einwohner und wurde nach einem Plan gebaut, der Paris und Washington als Vorbild hatte. Umrahmt von der Serra do Curral, die Stadt besitzt viele Sehenswürdigkeiten der modernen Architektur wie der Stadtteil Pampulha und der Platz Praça da Liberdade. Pampulha, 1942-1943 entstanden, ist das Wahrzeichen der Stadt und ein Werk des weltberühmten Architekten Oscar Niemeyer, der auch die Hauptstadt Brasília mitgebaut hat. Besonders sehenswert ist die Kirche São Francisco de Assis. Liebhaber der modernen Architektur sollten sich unbedingt für die Niemeyer-Tour entscheiden, die ca. fünf Stunden dauert. Dabei kann man verschiedene Werke des Architekten besichtigen, darunter die „Cidade Administrativa Presidente Tancredo Neves“, die 2010 entstand, um den neuen Sitz der Landesregierung zu werden. Der wunderschöne Platz Praça da Liberdade entstand dagegen bereits 1895-1897 als Belo Horizonte gegründet wurde. Dort befindet sich der Palast Palácio da Liberdade. Ein Symbol der Macht in

der Vergangenheit, ist der Platz heute eine der schönsten Attraktionen der Landeshauptstadt. Der Platz ist aber auch ein beliebter Treffpunkt der Einwohner, die dort ihre Freizeit geniessen, sich unterhalten und Sport treiben. Seit neulich gehört er offiziell zum „Circuito Cultural Liberdade“, der historische Bauten einschlieβt, die die Architektur der Anfänge der Stadt darstellen. Aber der Bundesstaat Minas Gerais bietet den Besuchern unzählige Möglichkeiten wie u.a.. eine Tour in die die „historische Städte“ (Cidades Históricas), gute Einkaufsmöglichkeiten und eine leckere Gastronomie. Weitere Sehenswürdigkeiten von Belo Horizonte sind der Markt Mercado Central, das Museum de Arte e Ofício, die Kirche São Francisco de Assis und der Platz Praça do Papa. Man sollte aber auch unbedingt den brasilianischen Zuckerrohr-Schnaps „Cachaça“ erwähnen, denn Belo Horizonte ist ebenfalls als die „Hauptstadt der Cachaça“ bekannt. Nirgends sonst in Brasilien findet man so viele „Botecos“ (Bars und Kneipen) per Einwohner. Aus der Vorliebe der Einwohner für die gute Küche und für die kulturellen Traditionen ihrer Stadt entstand das Projekt „Cachaçatur- Roteiro da Cachaça Artesanal“, eine touristische Tour durch die Bars,

Restaurants, Fachgeschäfte und Alambics (Destillierhelm). Aber auch Kulturliebhaber kommen in Belo Horizonte nicht zu kurz. Auf dem Kalender stehen Theaterstücke, Film- und Tanzfestivals und vieles mehr. Das gröβte Kulturereignis in Belo Horizonte ist das Internationale Festival von Straβen- und Bühne Theater, das jährlich im August stattfindet. Ein brasilianische und internationales Programm wird gratis auf der Strasse gezeigt. Für die Darbietungen in Theatern und Kulturzentren werden die Tickets zu erschwinglichen Preisen verkauft. Dazu kommen noch Ausstellungen, Diskussionsforen, workshops und Aktivitäten, die dazu dienen, Fachleute im Bereich Darstellende Künste weiterzubilden und über die neuen Entwicklungen in dem Bereich zu informieren. Die Filmschau CineBH etabliert sich ebenfalls als ein groβer Treffpunkt der brasilianischen Filmindustrie mit dem internationalen audiovisuellen Markt. Die Schau findet im September/Oktober staat und zeigt eine gute Auswahl an brasilianischen und internationalen Filmen. Erwähnenswert ist auch das Tanzfestival Festival Internacional de Dança (FID-BH), das 2012 seine 16. Ausgabe veranstaltet.


Andre Mantelli

Inhotim

In Inhotim, ein Teil des Botanischen Gartens

Wo Kunst und Natur zusammenleben Marx eingingen. In der Anlage befinden sich noch fünf Teiche und ein Naturschutzgebiet. In der Sammlung befinden sich über 500 Werke von anerkannten einheimischen und ausländischen Künstlern, die in Galerien ausgestellt werden, die durch den Botanischen Garten verstreut sind. Zur Zeit werden in Inhotim über 4.500 Pflanzenarten angebaut. Darüber hinaus werden pädagogischen Aktivitäten veranstaltet, um eine bessere Beziehung

ITB - Berlin - März 2012

Inhotim ist der Ort wo die Kunst in einer einzigartigen Beziehung zur Natur steht. Das Institut befindet sich in Brumadinho, 60 Kilometer von Belo Horizonte (Minas Gerais) entfernt und besteht aus einer groβzügigen Gartenanlage mit seltenen tropischen Pflanzenarten und einer international anerkannten Sammlung zeitgenössischer Kunst. Die Ausstellung ist eingebettet in die Gartenanlage, in deren Gestaltung unter anderem Anregungen von Roberto Burle

zwischen Gesellschaft, Kunst, Umwelt und kulturelle Diversität zu fördern. Inhotim kann auch kostenlos besucht werden. Die Touren werden nach drei verschiedenen Bereichen gegliedert: Kunst, Umwelt und Überblick. Bei der ersten Toour stehen die Kunst und die Kunstwerke im Mittelpunkt, bei der zweiten spielt die Gartenanlage und ein Teil der botanischen Sammlung eine wichtige Rolle, wobei auch die Teiche und die Wasservögel besichtigt werden können. Bei der dritten Tour bekommt man einen Überblick über die Dynamik des Museums, die Landschaftsgestaltung und die ausgestellten Werke. Jede Tour dauert ca. 90 Minuten. Informationen dazu erhält der Besucher in der Rezeption des Instituts. Öffnungszeit ist von Dienstag bis Freitag von 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr. Samstags, Sonntags und Feiertags von 9:30 Uhr bis 17:30 Uhr. Die Eintrittskarte kostet 20 Reais (Halbpreis für Studenten und Besucher über 60 Jahre). Für Kinder unter fünf Jahren ist der Eintritt frei.

41


ITB - Berlin - März 2012

LGBT-TOURISMUS

42

Av. Beira Mar Norte, in Florianopolis

Santa Catarina Der Bundesstaat ist ein Ziel für den LLGBT-Tourismus Florianópolis, die schöne Hauptstadt des Bundesstaates Santa Catarina, wird sowohl in Brasilien als auch im Ausland als eins der beliebtesten Reiseziele der LGBTSzene (Lesben, Schwulen, Bisexuelle und Transgender) bekannt. Herrliche Strände, Bars und Night Clubs locken Einheimische und Touristen auf der Suche nach Natur, Entspannung und Spaβ. Die Berufung der Stadt als Gay-Reiseziel wird 2012 noch deutlicher: Florianópolis wird die Jahrestagung der World Convention der IGLTA (International Association of Travel Homosexuell und Lesben) veranstalten. Die Stadt hat sich gegen die Konkurrenz von Tel Aviv, Santiago de Chile und Honolulu durchgesetzt. Die IGLTA ist weltweit die wichtigste Körperschaft im touristischen Sektor für Schwule und Lesben. In dem Verband haben sich internationale Reisebüros,

Reiseveranstalter, Medien, MarketingSpezialisten und andere Unternehmen der Tourismusbranche zusammengeschlossen. Mit der Jahrestagung der IGLTA, die im April 2012 zum ersten Mal in Südamerika stattfindet, werden sich die Blicke der Gay community auf Florianópolis und auf Brasilien richten. Die Wahl war ein sehr wichtiger Sieg für den Tourismus in Brasilien und beweist, dass das Land seinen Besuchern so viel zu bieten hat wie andere groβe Tourismusländer. Nach Angaben der ILGTA reisen Gay-Touristen jährlich durchschnittlich 30 Tage im Jahr und geben rund 30% mehr aus als heterosexuelle Touristen. 2010 erwirtschaftete das Segment allein in den USA einen Umsatz in Höhe von 60 Milliarden US-Dollar. Sowoh für die Touristen, als auch für das gesamt LGBT-Tourismus-Segment wird die

Veranstaltung interessant sein. Mit ca. 450 Teilnehmern, 70% davon aus dem Ausland, ist die Tagung ein ausgezeichneter Anlass für neue Geschäfte und Investitionen. Mit dem Erfolg der letzten Jahren wurde 2005 der LGBTUnternehmerverband des Bundesstaates Santa Catarina mit dem Ziel gegründet, das Segment zu fördern und weiterzuentwicklen. Seitdem wird das touristisches Ziel Florianópolis auch im Ausland bekannter. 2009 wurde die Landeshauptstadt von der nordamerikanischen Zeitung “The New York Times” als das “Party und LGBT-Ziel des Jahres” gewählt. Der Karneval 2011 war ein groβer Erfolg für die Stadt und in den wichtigsten Medien Brasiliens gezeigt. Die Gay Pride Parade Florianópolis lockt eine zunehmende Anzahl von Teilnehmern und auch als Zwischenstopp für internationale LGBT-Kreuzfahrten ist die Stadt ein Erfolg.


Praia Mole, die Felipe Shimidt-Straβe und das Nachtlokal Concorde

Nach der Brücke Hercílio Light werden die Touristen von herrlichen Sehenswürdigkeiten erwartet. Der Strand Praia do Mole, dessen Name auf den weichen lockeren Sand anspielt, ist ein Treffpunkt für das junge Publikum, für Surfer und für Gleitschirmflieger (es gibt eine Startrampe im Süden). Hochburg der Gay-Szene sind die zahlreichen StrandBars wie z.B Bar do Deca, besonders beliebt während der Karnevalszeit. Von Praia Mole führt ein 300 m langer

Pfad zum FKK-Strand Praia da Galheta, an dem keine Bars oder Restaurants zu sehen sind, dafür aber viel Natur. Die Praxis der Freikörperkultur dort offiziell zu machen und dabei auch die hiesige Natur zu schützen sind die Ziele der gemeinnützigen Organisation AGAL (Associação dos Amigos da Galheta). Das Nachtleben beginnt normalerweise in dem Lagoa´s Café. Berühmte Night Clubs der Gay-Szene sind The Week, E:Joy und Concorde, die mit viel Pop- und E-Musik

und international bekannten Djs locken. Ein weiteres bekanntes Lokal ist das ThermasAngar, eine gutausgestattete Sauna mit Schwimmbad, Massageraum, dunklen Raum, Bar, Sauna und Dampfbad. Gute Einkaufsmöglichkeiten und Kunsthandwerk finden die Touristen in den „feirinhas“ , kleine Märkte, wie Feirarte Beira Mar Norte oder der Markt an Lagoa da Conceição. In einem groβen Haus im Stadtzentrum liegt das Café das Artes, eine gute Adresse für Kunst und Kultur in Floripa.

ITB - Berlin - März 2012

Ein Reiseziel, viele Attraktionen

43


ITB - Berlin - März 2012

Gay Pride Parade und Nachtolokale für das LGBT-Publikum

44

São Paulo Die Metropole Di M l der d gröβten öβ Gay Pride Parade der Welt Die Metropole Brasiliens: so wird São Paulo definiert. Und wie jede Groβstadt ist „Sampa“ in vielen Bereichen wirklich die Stadt der Superlativen. Dies gilt auch für das LGBT-Publikum. Das Reiseziel São Paulo ist jährlich im Juni die Bühne der gröβte Gay Pride Parade (Parada Gay) der Welt. Dabei demonstrieren ca. vier Mio Menschen selbstbewusst in der berühmten Avenida Paulista, das finanzielle Herz und ein Wahrzeichen São Paulos, und fördern die öffentliche Wahrnehmung für ihre Rechte als Lesben, Schwulen, Bisexuelle und Transgender. São Paulo ist also nicht nur die gröβte Stadt Lateinamerikas, sie ist auch ein angesagtes Ziel für das LGBT-Publikum. 2011 fand die Gay Pride Parade zum 15.Mal

Polizeibeamter und Mitarbeiter von Hotels, Geschäften und Tankstellen erhielten ein Training, um besser mit dem LGBT-Kunden umzugehen. Ein Hochburg der Gay-Szene in São Paulo ist die Rua Augusta, die in der Innenstadt in der Nähe der berühmten Avenida Paulista liegt. Nicht nur unter dem LGBT-Publikum ist die Gegend beliebt, aber dort findet man aber die bekanntesten GayLokale wie das Boite Lôca und zahlreiche Bars. Auch in der West-Zone der Stadt, die mit der U-Bahn leicht erreichbar ist, gibt es berühmte Lokale und Discos wie The Week, D-Edge und das Bubu Lounge. Ein von der Szene beliebtes Mall ist das Shopping Frei Caneca.

staat. Nach Angaben der Organisatoren waren ca. vier Millionen Menschen dabei. Aber nicht nur bei der Parade wird in São Paulo Gay Pride gefeiert. Im Laufe des Monates Juni finden überall in São Paulo themenbezogene Veranstaltungen, darunter eine Kulturmesse, Vorträge und Diskussionen, die Touristen aus der ganzen Welt nach São Paulo locken. Zu den Ausstellern zählen Nichtregierungsorganisationen und Teilnehmer, die mit Mode, Design, Film, Kunst, Information und Gastronomie arbeiten. Aber nicht nur im Juni ist São Paulo ein attraktives Ziel für das LGBT-Publikum. Neben Stadtteilen, die als Gay-Viertel gelten, gibt es eine groβe Anzahl von Bars und Lokalen für Lesben und Schwulen. Abrat

Teilnehmerzahl der Parada Gay in São Paulo 2005 ................................................................. 1,8 Mio* 2006 ................................................................. 2,5 Mio* 2007 ............................................................... 3,5 Mio** 2008 ............................................................... 3,4 Mio** 2009 ............................................................... 3,1 Mio** 2010 ............................................................... 3,5 Mio** 2011 .................................................................... 4 Mio** *Quelle: Militärpolizei **Quelle: die Veranstalter


ITB - Berlin - M채rz 2012

45


Caio Silveira

Unter den brasilianischen Städten ist São Paulo das Hauptziel für den Tourismus: 2012 kamen über 15 Mio Besucher nach São Paulo. Dies bedeutet, dass die Metropole sehr viel zu bieten hat. São Paulo ist vielfältig und egal ob Sie Kunst, Kultur, Religion, Sport, Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie oder Nachtleben suchen, die „paulista Hauptstadt“ ist der richtige Ort für Sie. Und nicht nur die hohe Teilnehmerzahl der Gay Parade beeindruckt in São Paulo. Alle Zahlen sind riesig . São Paulo zählt mit 42.000 Hotelzimmern, 12.500 Restaurants, 15.000 Bars, 110 Museen, 260 Kinos, 40 Kulturzentren, 64 Parken und Grünanlagen, sieben Freizeitparks, sieben groβe Musikahallen und vieles mehr. Über 600 Theaterstücke werden jährlich aufgeführt. Wer gern einkaufen geht, findet dort 240.000 Geschäfte, 70 Malls und 59 Einkaufsstraβen.

Veranstaltungen von Januar bis Dezember Tadeu Nascimento

ITB - Berlin - März 2012

Museu do Ipiranga, in São Paulo und Estação do Valongo, in Santos

46

Santos ist einen Besuch wert Nur 70 km von São Paulo entfernt und in der Nähe der wichtigsten internationalen und nationalen Flughäfen liegt Santos. Der Zugang zur Stadt, der einen der wichtigsten Häfen Brasiliens hat und ein wichtiger Zwischenstopp für Kreuzfahrten ist, wird durch moderne Autobahnen gewährleistet. Mit einem leistungsfähigenVerkehrsnetz und eine der modernsten Infrastruktur für Veranstaltungen in Brasilien, ist Santos nicht nu ein beliebiges Ziel für Geschäftsund Tourismusreisen, aber auch für den Gay-Tourismus. Zur Infrastruktur für Business und Veransaltungen zählen drei groβe

Convention Centers. Santos ist auch die gröβte Stadt an der Küste des Bundesstaates São Paulo und hat schöne Strände. Das Wahrzeichen der Stadt ist die sieben kilometer lange Strandpromenade mit einem 7.900 m langen Fahrradsweg. In Santos liegt auch der längste Strandgarten der Welt wie im Guiness-Buch der Rekorde verzeichnet. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen der Atlantische Regenwald, Architektur und Kultur in der Altstadt und der Santos Fuβball Verein (Santos Futebol Clube), der durch seinen berühmstesten Spieler Pelé, König des Fuβballs genannt, weltweit bekannt ist.

Obwohl die Hälfte der Besucher São Paulos Geschäftsreisende sind, zeichnet sich die Stadt nicht nur durch die Wirtschaft, sondern auch durch das ausgezeichnete Kulturleben aus. Weltberühmte Sänger kommen jährlich nach São Paulo auf Tour: Amy Winehouse, U2, Rhiana, Bon Jovi, Pearl Jam, Shakira, Britney Spears, Katy Perry, Justin Bieber u.v.a waren 2011 dort. 2012 kommen u.a Roger Waters e Foo Fighters. Dazu gibt es zahlreiche Remakes von Broadwayshows. Besucher finden in São Paulo auch unzählige Kunstaustellungen und Museen. Wer den Kontakt zur Natur sucht, findet in der Metropole auch gute Möglichkeiten. Ein guter Tipp ist der Trianon-Park, der während eines schönen Ausflugs entlang der Avenida Paulista besucht werden kann. Der Ibirapuera-Park ist die „Lunge“ der Stadt und ein Highlight für Besucher. In der Parkanlage befinden sich u.a das Museu de Arte Moderna (MAM), der Pavilhão da Bienal, Oca, der Pavilhão Japonês, das Planetarium und die Baumschule. Dazu kommen viele Bereiche für Sport, Fahrradswege, 13 Sportplätze und Spielplätze. São Paulo ist aber auch eine Stadt für Feinschmecker. Wer gern gut essen geht, findet hier unzählige Möglichkeiten. Von eleganten Restaurants wie Fasano und D.O.M. bis traditionelle italienische Trattorias, Steakhäuser, japanische,chinesische und arabische Restaurants. Ein beliebtes Treffpunkt der Paulistas ist der Mercado Municipal, auf dem man u.a die berühmten pastel de bacalhau (Stockfisch-Kuchen) und sanduíche de mortadela, zwei typische Leckereien der Stadt kosten kann.


SPORT

Mit einem Bruttoinlandsprodukt (BIP) von über 2 Billionen US-Dollar und sechstgröβte Wirtschaftsmacht der Welt, wird Brasilien die Fuβball-Weltmeisterschaft 2014 austragen. Das „Land des Fuβballs“, wie Brasilien auf der ganzen Welt bekannt ist, hat zwar das Spiel nicht erfunden, war aber ein sehr fruchtbarer Nährboden für die Verbreitung und Popularisierung dieser Sportart. Nichts bewegt die Brasilianer so intensiv wie der Fuβball, der die „nationale Leidenschaft“ genannt wird. Mit der Weltmeisterschaft 2014 wird es geschätzt, dass die Inlandsankünfte von 56 Mio im Jahr 2009 auf 73 Mio steigen werden. Die WM soll auch für den gleichen Zeitraum einen Wachstum von 55% an internationalen Devisen einbringen: von 6,3 Mrd auf 8,9 Mrd. Geographisch gesehen ist das 8.514.876 km ² groβe Land sehr unterschiedlich. Für ein Land einer solcher kontinentalen G r ö βe g e h ö r e n F r a g e n ü b e r d a s

Transportwesen und die städtische Mobilität zu den wichtigsten Hindernissen für die Entwicklung des Tourismus. Für die WM 2014 werden gerade zahlreiche Investionen in das Transportwesen (Landverkehr, Luftverkehr und Wasserverkehr) und in die städtische Mobilität gemacht. Man erwartet ca. 600.000 Touristen allein für die WM, und bis dahin wird Brasilien eine wesentliche Verbesserung in den Bereichen Infrastruktur, Logistik und Transport erleben. Davon wird auch der Tourismus profitieren. Die Studie „Nachhaltiges Brasilien, Sozio-Ökonomische Auswirkungen der Fußball-Weltmeisterschaft 2014“, eine Partnerschaftsarbeit von Ernst & Young mit der Stiftung Fundação Getulio Vargas (FGV) zeigt, dass in Brasilien R$ 22,46 Mrd. ausgegeben werden, um die Infrastruktur und Organisation der WM zu gewährleisten. Damit werden R$ 112,79 Mrd. in die brasilianische Wirtschaft. investiert.

Der Tourismus in Zahlen Nach Angaben des Tourismus-Ministerium, wird das Land während der Fuβball-WM 600.000 ausländische Touristen empfangen, die sich etwa 2 Mio. zwischen den 12 WM-Austragungsstädte bewegen müssen. Dazu kommen drei Mio. brasilianische Zuschauer. Die Ausstragungsstadt Rio de Janeiro wird die höchste Zahl ausländischer Touristen empfangen: 413.000. Danach kommen São Paulo mit 258.000 und Brasília 207.000. Die höchste Zahl inländischer Touristen, 1,2 Mio, werden in São Paulo erwartet. Danach kommen Rio mit 840.000 und Fortaleza mit 564.000. Die TourismusBranche in Brasilien zeigt noch viel Wachstumspotential, da die Zahl ausländischer Touristen in den letzten fünf Jahren (ca. 5 Mio) stabil geblieben ist. Laut der Studie „Nachhaltiges Brasilien“ werden die Touristen in verschiedenen Bereichen (u.a. Hotelwesen, Transportwesen, Medien, Kultur, Freizeit und Einzelhandel) bis R$ 5,94 Mrd. für brasilianische Unternehmer erwirtschaften.

Confederations Cup 2013 öffnet eine Reihe von groβen Sportereignissen in Brasilien

Die Confederations Cup ist eine Art Vorbereitung für die WM. 2013 findet das Turnier in Brasilien statt. Acht Mannschaften werden daran teilnehmen: der Gewinner der WM 2010, die sechs Kontinental-Meister, und Brasilien als Gastland. In einer Zeremonie in Zürich Oktober 2011 verkündete die FIFA, dass Rio de Janeiro, Brasilia, Fortaleza und Belo Horizonte die Ausstragunsstädte sein werden. Ob Recife und Salvador auch teilnehme, steht noch nicht fest. Für den Wettbewerb qualifizieren sich folgende Nationalmannschaften: Brasilien als Gastgeber, Spanien als Weltmeister, Japan als Sieger des AFC-Asien-Pokal 2011, Mexico als Sieger der CONCACAF Golden Cup 2011 und Uruguay als Sieger der Copa América 2011. Dazu werden noch der Ozeanienmeister 2012, der Europameister 2012 und der Afrikameister 2013 kommen.

ITB - Berlin - März 2012

Fuβball-Weltmeisterschaft 2014 Brasilien erwartet Sie!

47


ITB - Berlin - März 2012

48

Seit der offiziellen Ankündigung des Internationalen Olympischen Komitees im Oktober 2009, dass Rio de Janeiro für die Austragung der Olympischen und Paralympischen Spiele im Jahr 2016 zum Gastgeber gewählt wurde, bereitet sich die Stadt auf die Veranstaltung vor, die damit zum ersten Mal in Südamerika stattfinden wird. Die Olympischen Spiele finden vom 5. bis 21. August 2016 statt, gefolgt von den Paralympischen Spielen vom 7. bis 18. September 2016. Das Logo des Megaevents wurde im Dezember 2010 präsentiert. Den Organisatoren zufolge liegen ihm zwei Elemente zugrunde: Leidenschaft und Wandel. Es symbolisiert die Leidenschaft der Seele Rios, welche jeden mit einer Umarmung begrüßt und im Kollektiv Freundschaft verbreitet, sowie herzlich und spannend zu feiern weiss. Außerdem stellt es den Wandel einer Stadt und eines ganzen Landes dar, mit dem Auftrag, den olympischen Geist neu zu kreieren. Nach größter Geheimhaltung wurde das

Gewinnerlogo einstimmig von 12 Mitgliedern des Ausschusses gewählt. In den Farben der Nationalflagge - das Grün der Berge, das Gelb der Sonne und das Blau des Meeres - zeigt das Logo drei Personen, die gemeinsam das bekannteste Postkartenmotiv der “Cidade Maravilhosa” bilden, das Wahrzeichen der wunderschönen Stadt: den Zuckerhut. Das Logo ist dreidimensional und mit neuen Medien verbunden. Die Schrift wurde mit grösster Sorgfalt ausgesucht und unter vielen gewählt, da sie dazu beitragen soll Entspannung zu verbreiten. Das Logo ist das wichtigste Werkzeug der Marketingkampagnen im Zusammenhang mit der Veranstaltung. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) erwartet, dass das Design von vier Milliarden Menschen gesehen wird. “Das Logo von Rio 2016 ist innovativ und kreativ. Es hat mir wirklich sehr gut gefallen, man kann die Stadt, das Meer und die Sonne darin sehen”, sagt Jacques Rogge, Präsident des IOC.

Juan Rivas Beasley

Olympische Spiele 2016, das Gesicht Brasiliens

Vorbereitungen auf Hochtouren

Vorgezogene Bauarbeiten und sparsame Etatverwaltung

Mit Rio als zukünftigem Gastgeber hat sich das Augenmerk der Welt auf die Stadt gerichtet. Die Austragung der Olympischen Spiele erzeugt eine Reihe von Faktoren mit sozioökonomischen Nutzen; für das Land und vor allem für die Stadt und die angrenzenden Gemeinden. Die positiven Auswirkungen machen sich in diversen Bereichen bemerkbar. Das wachsende Dienstleistungsangebot, erhöhte Steuereinnahmen und Tausende neue Arbeitsplätze werden geschaffen. Es wird erwartet, dass die Auswirkungen der Spiele in der brasilianischen Wirtschaft R$ 102 Milliarden ausmachen und die positiven Begleiterscheinungen bis 2027 als Folgen wahrnehmbar sein werden. Die Höhe der Investitionen in die Infrastruktur werden sich für die nächsten fünf Jahre auf fast R$ 30 Milliarden belaufen. Einer der größten Nutznießer werden die öffentlichen Transportmittel sein. Im Rahmen des Projekts Rio 2016 werden schätzungsweise R$ 30 Milliarden für den Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel (Bus Rapid Transport), neuer Straßen, Renovierung und Erweiterung der U-Bahn-Systeme und S-Bahnen und der Fertigstellung der Umgehungsstraße der

Die Vorbereitungen der Olympischen Spiele 2016 haben für die Stadt Rio de Janeiro allein im Jahr 2011 Investition von R$ 2,66 Milliarden in Umlauf gebracht. Die bisherigen Ergebnisse können sich sehen lassen. Dazu gehören auch vorgezogene Bauarbeiten und ein sparsamer Umgang mit den vorhandenen finanziellen Mitteln. Allein im ersten Halbjahr 2011 gelang es dem brasilianischen Olympischen Komitee, die gesteckten Ziele zu erreichen und dabei noch 11% des Budgets einzusparen. Von den, für die Projekte, vorgesehenen R$ 42 Millionen sind lediglich R$ 37 Millionen aufgewendet worden. Für den „Park der Athleten“ wurde die Fertigstellung 2012 eingeplant, doch konnte dieser bereits Anfang August 2011 eröffnet werden. Der Park bietet diverse Freizeitmöglichkeiten und Events für die Athleten, mit Sportplätzen und Showarena für bis zu 150.000 Personen. Laut dem Bürgermeister der Stadt Rio de Janeiro, Eduardo Paes, ist zu erwarten, dass alle Arbeiten vor Ablauf der Fristen fertiggestellt werden.

Metropolregionen investiert. Die beiden Flughäfen der Stadt (der Internationale Flughafen Galeão Tom Jobim und der Flughafen Santos Dumont) werden ebenso mit Investitionen unterstützt, um durch Verbesserungen, die Reisenden besser bedienen zu können. Allein für den Flughafen Galeão sind R$ 700 Millionen geplant. Für das Hotelgewerbe gibt es bereits eine eigens kreierte Kreditlinie für Investitionen bei der Nationalen Entwicklungsbank, der Banco Nacional de Desenvolvimento Economico e Social (BNDES) in Höhe von R$ 2 Milliarden. Die Stadt muss 49.570 Zimmer für die Olympischen Spiele 2016 in Hotels, Kreuzfahrtschiffen, zwei Pressedörfern, in den Schiedsrichter Unterbringungen, Hostels etc. zur Verfügung stellen. Die Fernkurse, für das Erlernen oder Verbessern von Englisch und Spanisch für etwa 80 000 Arbeitnehmer, laufen bereits. Für die Sicherheit ist im Rahmen der sozialen Integrationspolitik ein einzigartiges Konzept entwickelt worden. 40.000 Mitarbeiter werden für das neue Sicherheitssystem 2016 im Einsatz sein.


Juan Rivas Beasley

Entdecken Sie den besten brasilianischen Bundesstaat f체r Tourismus

ITB - Berlin - M채rz 2012

SANTA CATARINA

49


ITB - Berlin - März 2012

50

Divulgação: Encontro das Baías

Radfahren

Walfisch-Beobachtung

SANTA CATARINA

Der Bundesstaat undesstaat Santa Catarina hat bereits in den letzten fünf Jahren hintereinander, die Auszeichnung zeichnung als “Bester Bundesstaat Brasiliens erhalten. Schöne ns für Reiseverkehr” erhalten Strände, ländlicher Tourismus, Walbeobachtung, Ökotourismus, Sonne, Schnee und vieles mehr. Santa Catarina bietet genau das, was Sie suchen. Der Staat erstreckt sich über eine Fläche von 95.985 km², was 1,13% der Gesamtfläche des Landes entspricht. Der Bundesstaat

zählt 5,8 Millionen Einwohner, die verteilt in 293 Gemeinden leben, in einem der zehn verschiedenen Reisegebiete. Die vier Jahreszeiten sind klar voneinander abgegrenzt, wobei die Temperaturen von 36 º C im Sommer bis - 10ºC im Winter reichen. Das bietet allen Besuchern die Möglichkeit für eine sehr individuelle Reiseplanung - ganz nach dem eigenen Geschmack und den eigenen Vorstellungen. Entlang des exklusiven Küstenstreifens, mit über

Karte der touristischen Regionen Der Bundesstaat Santa Catarina hat 5,9 Millionen Einwohner in 293 Gemeinden auf einer Fläche von 95.346 km2 verteilt, aufgeteilt in zehn touristischen Regionen, und zwar:

500 Stränden, finden sich einige der begehrtesten Strände Brasiliens, sowie schneebedeckte Berge und Felder. Zudem kann man hier heiße Quellen mit Temperaturen bis zu 39°C entdecken und eine Küche so facettenreich, wie die verschiedenen ethnischen Gruppen, welche die Bevölkerung bilden. Die traditionellen und geführten Ausrittsrouten sind von wunderschönen Brasilkiefern gesäumt und führen über die Bergkette Serra Catarina. Zum ersten Mal ist ein südamerikanisches Land


Norberto Cidade

Lagoa da Conceição, in Florianópolis

Landtourismus in Lages

Gastgeber astgeber einer der wichtigsten Veranstaltungen des es LGBT-Tourismus: die IGLTA (International Gay & L Lesbian Travell A Association) Annuall bi T i ti ) A Global Convention findet 2012 an keinem geringeren Ort als Florianópolis, der Hauptstadt Santa Catarinas, statt. Im Wettstreit, um den Austragungsort für die Jahrestagung der IGLTA Global Convention konnte sich Florianópolis gegen die Städte Tel Aviv, Honolulu und Santiago de Chile durchsetzen. Florianópolis

wurde außerdem von der New York Times zum angesagtesten “Party- und LGBT-Reiseziel 2009“ ggewählt ählt undd konnte k t auch h dabei d b i solche l h Städte Städt wie Berlin und Madrid ausstechen, die traditionell immer beliebt waren in der LGBT-Community. In der Eventbranche hat sich das strategische Management und eine starke partnerschaftliche Zusammenarbeit von Santa Catarina bewährt und zieht damit wichtige internationale Events an. Die Austragung dieser Veranstaltungen haben zur

positiven Folge, dass viele internationale Besucher kommen. Gleichzeitig sind die gelungenen Veranstaltungen V t lt g Zeugnis Z g i für fü die di Kompetenz K t und die Gastfreundlichkeit und stellen somit große internationale Werbekampagnen dar. Wer auf der Suche ist nach Abenteuer, Kultur, Ökotourismus, Sport, Unterhaltung, Wirtschaft, Events, Wellness, ländlichem Charme, Kreuzfahrten, Sonne, Sand oder Schnee, ist in Santa Catarina am richtigen Platz!

ZEHN TOURISTISCHEN REGIONEN VON SANTA CATARINA REGIONEN

STÄDTE

ANDERE SEHENSWERTE STÄDTE

Caminho dos Príncipes

Joinville, Jaraguá do Sul, São Bento do Sul, São Francisco do Sul

Rio Negrinho, Campo Alegre, Corupá, Balneário Barra do Sul, Barra Velha, Itaiópolis, Mafra, Itapoá

Costa Verde e Mar

Balneário Camboriú, Itajaí, Itapema, Porto Belo, Navegantes, Balneário Piçarras

Bombinhas, Penha, Camboriú, Ilhota, Luís Alves

Vale Europeu

Blumenau, Pomerode, Brusque, Nova Trento, Rio do Sul

Gaspar, Indaial, Timbó, Botuverá, Ibirama, Apiúna, Rodeio, Rio dos Cedros, Presidente Getúlio, Doutor Pedrinho, Benedito Novo

Grande Florianópolis

Florianópolis, Governador Celso Ramos, São José, Palhoça

Biguaçu, Águas Mornas, Santo Amaro da Imperatriz, Rancho Queimado, São Pedro de Alcântara, Angelina, Antônio Carlos, Anitápolis, São Bonifácio

Encantos do Sul

Laguna, Imbituba, Garopaba, Criciúma, Tubarão

Urussanga, Nova Veneza, Orleans, Gravatal, Jaguaruna, Içara, Balneário Rincão

Caminho dos Cânions

Araranguá, Sombrio

Passo de Torres, Balneário Gaivota, Santa Rosa do Sul, Jacinto Machado, Turvo, Timbé do Sul, Meleiro, Morro Grande, Maracajá, Balneário Arroio do Silva, Praia Grande

Serra Catarinense

Lages, São Joaquim, Urubici, Urupema, Bom Jardim da Serra, Bom Retiro

Bocaina do Sul, Correia Pinto, Anita Garibaldi, Campo Belo do Sul, Cerro Negro, Capão Alto, Otacílio Costa, Rio Rufino, São José do Cerrito, Painel, Palmeira

Vale do Contestado

Videira, Treze Tílias, Fraiburgo, Tangará, Pinheiro Preto, Piratuba, Irani, Itá, Caçador, Curitibanos, Porto União

Canoinhas, Frei Rogério, Seara, Rio das Antas, Campos Novos, Capinzal, Concórdia, Joaçaba, Herval d’Oeste

Grande Oeste Catarinense

Chapecó, Xanxerê

Xaxim, São Domingos, Vargeão, Abelardo Luz, Mondaí e São Lourenço do Oeste, Saudades, Maravilha, Guatambu

Caminhos da Fronteira

São Miguel do Oeste, Dionísio Cerqueira

Itapiranga, Guaraciaba, São José do Cedro

ITB - Berlin - Mär März 2012

WO DER TOURISMUS LEBT

51


Schöner Ausblick auf Florianópolis, lokales Kunsthandwerk und der Markt

KULTUR

TOURISM

US

ITB - Berlin - März 2012

Florianópolis: Ein Erlebnis zu jeder Jahreszeit

52

Florianópolis ist die Hauptstadt des Bundesstaates Santa Catarina und bietet Ihnen 43 Strände unterschiedlichster Natur, an denen Sie ideal diversen Wassersportarten nachgehen können, aber wo Sie auch gemütliche Bootsfahrten unternehmen oder tauchen können. Andererseits ist das landschaftliche Bild geprägt von Bergen, die vom atlantischen Regenwald bedeckt sind. Beide Terrains bieten Unmengen an Möglichkeiten die Natur hautnah zu erleben. So eignen sich die Dünen und Pfade bestens für ökologisch freundliche Wanderungen und Spaziergänge. Die Stadt, besser bekannt als “Floripa”, liegt mehr als zur Hälfte auf einer Insel im Ozean, die offiziell den Namen Ilha Santa Catarina trägt. Die Insel ist über drei Brücken mit dem Festland verbunden, wobei die Brücke Hercilio Luz wohl die bekannteste ist. Sie ist auch heute noch die längste Hängebrücke Brasiliens und ein beliebtes Postkartenmotiv, da man dort einen der traumhaftesten Anblicke der Stadt genießen kann. Wie zu erwarten, findet man die schönsten Strände in Florianópolis auf dem Gebiet der Ilha Santa Catarina, also auf dem Inselteil der Stadt. Die Strände im Norden, zu denen Jurerê, Jurerê Internacional, Canasvieiras, Ponta das Canas und Lagoinha zählen, verfügen über eine ausgezeichnete touristische Infrastruktur sowie unzählige Freizeitmöglichkeiten. In den ruhigen, windgeschützten Buchten ankern Boote, Segelboote und Yachten verschiedenster

Größen und Herkunft. An den Stränden der Ostküste, wie Lagoinha do Leste, Ingleses, Santinho und Brava finden sich die meisten der Sommerurlauber. So lässt sich erklären, dass Ingleses im Grunde schon eine eigene Stadt ist; mit einem eigenen Nachtleben und immer gut besuchten Nachtclubs, Bars und Restaurants. Der Süden der Insel bezeugt den azorischen Einfluss und erzählt Geschichte von Kuriositäten, wie dem einstigen Aufenthalt des Schriftstellers und Piloten, Antoine Saint Exupery, der es genoss, mit den Fischern am Strand von Campeche zu plaudern. Abseits der großen Hotels beherbergt der südliche Teil dutzende von Pensionen, viele sind thematisch dekoriert und bieten eine ganz besondere Speisekarte. Einer der reizvollsten Flecken ist Ribeirão da Ilha, wo Austern und Muscheln gezüchtet werden. Die Restaurants haben klangvollen Namen wie etwa “Mary geht mit den Austern”, “Azoren Ranch” und “Austerdamus”. Über 30 Kilometer erstreckt sich eine kurvenreiche Straße entlang des Meeres, vorbei am Haus der Azoren, Kirchen des 18. Jahrhunderts, Fischerkolonien, Austern- und Muschelfarmen und bunten Booten, die die gesamte Küste der Insel schmücken. Im Zentrum findet sich einer der größten Schätze: die Lagoa da Conceição. Hier wird allerlei geboten, von Wassersport und nächtlichem Garnelenfischen, bis zum Kunsthandwerksmarkt, Einkaufszentren

und Souvenirläden. In Fischrestaurants und Bars kann man den späten Nachmittag genießen. Auch für das Nachtleben ist der See einer der belebtesten Treffpunkte der Insel. Auch im Winter ist Florianópolis eine Reise wert. Die Durchschnittstemperaturen reichen selbst dann von 13ºC bis 22°C und Floripa kann keineswegs nur mit den Annehmlichkeiten des Strandlebens auftrumpfen. Die bereits erwähnte Küche mit den traditionellen Austern ist ein absolutes Muss zu jeder Jahreszeit. Der „Mercado Público“, der öffentliche Markt, ist ein großartiger Ort, um diese und andere Köstlichkeiten zu probieren. Es ist wundervoll, durch die Altstadt zu spazieren und so den Stadtteil kennenzulernen, wo Kunsthandwerk, Fischgeschäfte, kleine Läden und Straßenspektakel zu finden sind. In den Bars und Restaurants drumherum genießen Sie typisch kulinarische Köstlichkeiten der Azoren oder trinken ein kühles Bier im Herzen des öffentlichen Marktes. Die Aussichtsplattform Morro da Cruz bietet hingegen einen wunderschönen Panoramablick über die Stadt, wo man gediegen den Blick auf die Buchten, die Erhebungen des Geländes, die Häuserreihen entlang des Meeres und die Hercílio Luz Brücke, genießen kann. Florianópolis bietet eine Reihe von Museen, die die fast 300 Jahre seiner Geschichte erzählen. Neben dem traditionellen Cruz e Souza Palast (Praça XV de Novembro, 227), wo bis 1985 der Hauptsitz der Regierungsverwaltung Santa Catarinas untergebracht war, gibt es weitere weniger bekannte, aber nicht minder wichtige Paläste. Im Victor Meirelles Museum, nur wenige Gehminuten von dem Praça 15 de Novembro entfernt, kann man sowohl das Haus kennenlernen, in dem der Künstler des berühmten Gemäldes “Die erste Messe in Brasilien” geboren und gestorben ist, als auch einige der wichtigsten Werke des Malers. Unvergesslich sind die Festungen, die man bei einem Ausflug mit dem Schoner, dem zweimastigen Segelschiff bestaunen kann. Diese legen vom Pier an der Avenida Beira Mar in der Innenstadt ab. Für Abenteurer ist auch im Winter der Seilgarten, Drachenfliegen, Wandern, Abseilen, Canyoning und vieles mehr geboten.


Norberto Cidade

Araukarien gehören zur Landschaft des Landtourismus in Lages

RISMUS LANDTOU

Brasilkiefern als Zierde der Landschaft Das Gebirge Santa Catarinas ist gekennzeichnet durch seine Schluchten und seine kristallklaren Flüsse, an deren Ufern sich die Kieferbäume reihen. Diese Region zählt zu einer der kältesten Regionen Brasiliens und lädt in diesem Ambiente zu einem angenehmen Aufenthalt ein, wo die Unterkünfte mit Kamin, Heizung, Thermodecken und Fußbodenheizung ausgestattet sind. Das Gebirge ist im südwestlichen Teil von Santa Catarina gelegen, direkt an der Grenze zum Bundesstaat Rio Grande do Sul. Die vier Reisegebiete dieser Region heißen: São Joaquim, Urubici, Lages und Bom Jardim da Serra. Alle haben die Allgegenwart des Araucaria Baumes, in ihrer Landschaft, gemeinsam. Die Brasilkiefer ist das Wappen des Südens und eine deftige protein- und kalorienreiche Kost, die bei den niedrigen Temperaturen hoch geschätzt ist. Die Sättigungsbeilage der lokalen Küche ist der Kiefersamen - die Pinienkernen

werden zu jeder Tageszeit warm serviert. Desweiteren ein Detail für die Feinschmecker: die Flüsse und Seen sorgen immer für frische Forellen. Die kolonialen Cafés bieten Kuchen und andere Apfelköstlichkeiten, Buttermilchkrapfen, Käse und Salami. Ein ganz besonderes und kurioses Mitbringsel aus der Gegend ist sicherlich eine ein Meter lange Salami, die Sie hier finden. Zwei wichtige Feste sind das Apfelfest in São Joaquim und das Pinienfest in Lages. Hier sind sogar die Wege ein Erlebnis. Die Straße, die die felsigen Hänge der Serra do Rio do Rastro zu zerreißen scheint, versetzt den Besucher bereits bei der Ankunft in Erstaunen. Fährt man mit dem Auto entlang dieser geschwungenen Filmkulisse, bekommt man das Gefühl, das Gelände umarme einen durch die dichte Bepflanzung am Rande der Autobahn und mit den dunklen Felsen. Hier erschließt sich ein Teil des Nationalparks São

ITB - Berlin - März 2012

Serra Catarinense:

Joaquim, der im Jahre 1961 gegründet wurde mit seinen zwei Hauptattraktionen: der Morro da Igreja Hügel mit 1.822 Höhenmetern und der Pedra Furada Canyon, der sowohl aus der Nähe, wie auch aus der Ferne zu bewundern ist. Trekking durch Berge und Täler gehören zu den wichtigsten Freizeitaktivitäten in der Bergregion. Die Stadt Bom Jardim da Serra liegt auf der Spitze der Bergkette, in einer Höhe von 1.245 m. An diesem Hauptaussichtspunkt kann man einen Stopp einlegen, wo Sie verschiedene Cafés, die typische Küche und das lokale Kunsthandwerk kennenlernen können. Bom Jardim da Serra liegt in der Nähe der Canyons Laranjeiras, Funil, Ronda und Morro dos Cabritos. Wanderund Reitausflüge entlang der Schluchten, mit örtlichem Reiseführer, werden jeweils in den Unterkünften angeboten und können auch dort gebucht werden. Die Gemeinde São Joaquim ist der Hauptsitz von Snow Valley, ebenso einiger Weingüter, wie des Weingutes Villa Francioni, wo geführte Touren angeboten werden. Im Winter verzaubern, die mit Eis und Frost bedeckten Bäume, sowie vereinzelt auch Schneeflocken, die Einwohner und Touristen. 59 Kilometer entfernt liegt die Stadt Urubici in einem Bergtal, bekannt für die Schönheit ihrer Wasserfälle wie dem Avencal und Véu de Noiva und dem breiten Abenteuertourismusangebot. Man kann sich beim Abseilen, Seilrutschen und Hang gliding ausprobieren und Wanderwege unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade für Kinder und Erwachsene erkunden. Ein besonders beliebter Pfad ist der, der zur Spitze des Hügels Morro do Campestre führt und den Panoramablick über das Flusstal Canoas bietet. Die Stadt Lages liegt 80 Kilometer von São Joaquim, es ist die größte Stadt der Bergregion Santa Catarinas und Vorreiterin im Bereich des ländlichen Tourismus. Besonders hervorzuheben ist hier das Angebot mit den Ausritten und den Musik- und Tanzvorführungen, welche den Traditionen der Gauchos ähneln, die die südlichen Nachbarn des Landes sind. Lages verfügt über einen Abenteuernaturpark, der verschiedenste Aktivitäten ermöglicht. Der Adventure Park bietet Seilrutschen, Quad fahren, Klettern, einen Seilgarten, Abseilen, Trekking und vieles mehr. Die Bauernhof-Hotels bieten die ersten Reitstunden, wo man mit Schritt und Trab umzugehen lernt und darüber hinaus können Sie sich vom Komfort der Thermalbecken, Whirlpools und Hot Tubs überzeugen.

53


Walfisch-Beobachtung in Praia do Rosa

ÖK OT OU

RI

SM

ITB - Berlin - März 2012

US

54

Glattwalspektakel am Strand Praia do Rosa Der Praia do Rosa ist seit den 70er Jahren ein beliebter Strand bei Surfern. Aber was die Aufmerksamkeit aller auf sich zieht sind nicht die Wellen, sondern die Glattwale, Eubalaena australis, die den Praia do Rosa regelmäßig aufsuchen. Für die Tiere gilt der Strand als natürliche Brutstätte, wo sie ihre Jungen die ersten Lebensmonate aufziehen, bevor sie auf längere Reisen gehen. Angezogen vom warmen Wasser, sind sie von Juli bis November die Hauptdarsteller in einem Ballett von seltener Schönheit. Dieses Schauspiel trieb das Wachstum des sogenannten Whale Watching und des Whale Watching Tourismus an, welches derzeit beinahe in 90 Ländern praktiziert wird. Der Ausflug zum Whale Watching findet in Spezialbooten statt, dauert im Durchschnitt etwa eineinhalb Stunden und geschieht unter der Leitung eines Führers des Glattwalinstituts (IBF). Dann kann man die Wale mit ihren Kälbern entlang der Küste schwimmen sehen, wie sie ihre Brust- und Schwanzflossen vorführen und man kann sie beim Springen und Stillen beobachten. Die Fontäne der Glattwale bildet ganz charakteristisch ein “V”, welches dadurch zustande kommt, dass die erwärmte Atemuft des

Wales, mit großem Druck rasch beim Atmen ausgespuckt wird. Die Fontäne reicht zwischen fünf bis acht Meter in die Höhe, am deutlichsten sichtbar an kalten windstillen Tagen. Seine einzigartigen natürlichen Eigenschaften umfassen ein sehr langsames Schwimmen, ein äußerst friedliches Temperament und die Gewohnheit, sich der Küste bis auf eine bemerkenswert geringe Entfernung von bis zu 30 Metern anzunähern. Das macht es möglich, die Wale von einer Anhöhe am Strand aus zu beobachten, mit der Hilfe eines Fernglases. Auf dem Schiff versorgt der Walführer die Besucher mit Informationen über Biologie, Verhalten, die historischen Bedeutung und die Notwendigkeiten zur Erhaltung der Spezies. Zwischen dem 15. bis 20. September 2007 fand am Strand die dritte Sitzung der IWWA - International Whale Watching Association statt. Der Erfahrungsaustausch zwischen den Anbietern, fußte auf dem Bedürfnis ein größeres individuelles und öffentliches Bewusstsein für das Ökosystem und seine Relevanz für die Lebensqualität aller Beteiligten zu schaffen. Im Anschluss wurde die Erklärung von Imbituba - Praia do Rosa - Brasilien

unterzeichnet, die alle Beteiligten zu Schutz- und Erhaltungsmaßnahmen der Wale verpflichtet. Die Sicherheit der Wale ist durch das Bundesgesetz Nr. 7643187 und durch die IBAMA-Verordnung Nr. 117/96 garantiert. Die strenge Reglementierung soll eine Störung der Wale und Delfine in ihrer natürlichen Umgebung verhindern. Zum weiteren Schutz der Glattwale und des gesamten Ökosystems in ihrem wichtigsten Fortpflanzungsgebiet entlang der brasilianischen Südküste wurde am 14. September 2000 zusätzlich ein Bundesbeschluss erlassen. Das Naturschutzgebiet der Glattwale umschließt 156.100 Hektar und etwa 130 Kilometer der Küste, einschließlich angrenzender Gewässer, Dünen, Strände und Lagunen zwischen dem Süden von Florianópolis und Balneário do Rincão, am Südkap von Santa Marta. Die Aktivität wird ständig überwacht, um etwaiges Fehlverhalten gegenüber den Tieren zu verhindern. Die Einhaltung der entsprechenden Normen und die wissenschaftliche Beratung sind unerlässlich, um künftigen Besuchern das gleiche unvergessliche Erlebnis zu ermöglichen, einen Wal aus nächster Nähe sehen zu können, ohne dass sie vor unserer Neugier und Bewunderung fliehen müssen.


ISMUS TOUR

LGBT

Die Stadt ist gut vorb aufzunehmen. I St ereitet, um LGBT-Tourismus rand von Praia Ga lheta und Praia Mo le

Der LGBT-Tourismus wird von Brasilien gefördert und wenn es nach dem Fremdenverkehrsamt von Santa Catarina gehen würde, sollten immer mehr Homosexuelle und Sympathisanten aus aller Welt kommen. Nach Angaben der brasilianischen Tourismusbehörde für Schwule, Lesben und Sympathisanten (kurz ABRAT) hat die Santur (offizielle Tourismusbehörde des Staates) eine Werbekampagne lanciert, die zwei Männer beim Strandspaziergang zeigt, mit der Überschrift “Hier lebt die Vielfalt in Harmonie”. Florianópolis ist dieses Jahr außerdem Gastgeber für eine der wichtigsten Veranstaltungen des LGBT-Tourismus: die Jahrestagung der World Convention der IGLTA (International Gay & Lesbian Travel Association). Florianópolis hat seinen Anspruch als LGBT-Reiseziel sehr ernst genommen, und sich gegen andere Städte wie Tel Aviv, Honolulu und Santiago de Chile durchgesetzt, um die Veranstaltung ausrichten zu können. Dieser Sieg war sehr wichtig, denn er erhöht den Stellenwert des Landes im internationalen Vergleich und beweist, dass Brasilien für LGBTTouristen genauso viel zu bieten hat wie andere Länder. Darüber hinaus wurde die Hauptstadt Santa Catarinas von der New York Times zum angesagtesten “Party- und

LGBT-Reiseziel 2009“ gewählt und setzte sich gegen seine Konkurrenten Berlin und Madrid durch. Florianópolis hat die besten und exklusivsten Clubs Brasiliens für Schwule und Lesben. Die Gay Pride Parade in Florianópolis war eine der am schnellsten wachsenden des Landes. Die Insel ist fester Routenstopp vieler internationaler LGBT-Kreuzfahrten, denn ein abwechslungsreiches Programm gibt es während des ganzen Jahres. Morgens ist der Mole Strand, der seinen Namen dem weichen und lockeren Sand verdankt, der beliebteste Treffpunkt des LGBT-Publikums, vor allem an den Strandbars. Die Bar do Dec ist eine der berühmtesten Bars und vor allem in der Hauptsaison zu Jahresende und an Karneval sehr gut besucht. Über einen 300 Meter langen Pfad gelangt man von der Nordküste des Mole Strands an ein anderes beliebtes Ziel: der FKK-Strand Galheta, der zu Spaziergängen zwischen den Dünen und Felsen einlädt. Die berühmtesten und damit gefragtesten Clubs heißen The Week, E:Joy, und Concorde, die mit viel Pop- und elektronischer Musik, sowie nationalen und internationalen DJs, exklusiv für dieses Publikum, für gute Stimmung sorgen. Seit 2007 wird dem LGBTSegment von der Embratur

besondere Aufmerksamkeit geschenkt, angeleitet vom Plano Aquarela (Internationales Tourismusmarketing), welcher international besonders Werbung für Brasilien als LGBT-freundlichem Reiseziel macht. Im Jahr 2008 hat das Fremdenverkehrsamt, in Zusammenarbeit mit der ABRAT GLS, in der Region um Florianópolis, die im Bereich des Tourismus Beschäftigte, geschult und ausge bi l de t , um L G B TTouristen willkommen zu heißen. Es warten gastfreundliche Menschen und ein modernes, offenes und lebhaftes Nachtleben. Brasilien wird immer mehr als ein LGBTfreundliches Land wahrgenommen, welches international bekannt ist als beliebtes Reiseziel voller Natur- und Kulturattraktionen. Nach Angaben der IGLTA, verreist ein LGBT-Tourist im Durchschnitt über 30 Tage im Jahr und gibt dabei 30% mehr Geld aus als ein Heterosexueller. Allein in den USA wurden im Jahr 2010 in diesem Segment rund 60 Mrd. US-Dollar umgesetzt. Schätzungsweise 450 Teilnehmer werden die Jahrestagung des Weltkongresses der IGLTA besuchen, wovon 70% davon aus dem Ausland kommen werden. Neue Investitionen und Geschäfte ergeben sich im Bereich des Tourismus auf diese Weise selbstverständlich in den Gastgeberstädten.

ITB - Berlin - März 2012

Hier lebt die Vielfalt in Harmonie

55


Von Abseilen bis Reiten

MUS TTOURIS

SPOR

ITB - Berlin - März 2012

Das Gebirge von Santa Catarina um die Region Urubici hebt sich besonders hervor, weil hier eine Vielzahl an Naturattraktionen vereint sind: Berge, Täler, Schluchten, Quellen, Flüsse und Wasserfälle - der ideale Ort für Erlebnissport. Das vielfältige Relief macht Urubici zu einem Paradies für Abenteuertourismus, denn Möglichkeiten gibt es zu Genüge. Abseilen, Seilrutschen an den Wasserfällen und Klippen, Kanufahren auf einem der Flüsse der Region (mit Booten und „Kanadiern“, den offenen Kanus). Es warten die berühmten Ausritte mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden auf Sie, die Sie über atemberaubende Pfade und Wanderwege führen. Platz für Drachen- und Gleitschirmfliegen gibt es auch im Überfluss. In den Städten Urubici und Bom Retiro können die Ausritte sowohl eine Stunde bis zu neun Tage andauern. Routen gibt es durch Campo dos Padres, Serra do Corvo Branco, Morro da Igreja, Serra do Panelão, Bom Sucesso, Vale do São Francisco und viele andere. An der Bergkette von Santa Catarina kann zwischen etwa 50 BauernhofHotels und Gasthäusern gewählt werden. Angeboten werden Ausritte, Wanderungen und Ausflüge in Allradfahrzeugen, Vogelbeobachtung, Kaltwasserfischen und Extremensport wie Klettern, Mountainbiken und Seilrutschen. Die Wanderpfade im Vale da Neve Tal, in São Joaquim, sind das ganze Jahr über eine Herausforderung.

56

Radfahren im Naturpark Aparados da Serra: Naturnähe

Das Fahrrad der Reisebegleiter Das Fahrrad steigt stetig in der Gunst der Touristen. Mit dem Fahrrad im Gepäck, ist Santa Catarina auch ein wunderbares Reiseziel. Der Staat bietet Abenteuer, schöne Natur gepaart mit Komfort und gutem Service. Sicherlich ist es eine Art des Reisens, die die Touristen sehr viel direkter mit der lokalen Bevölkerung zusammenbringt, vor allem, wenn man die Wege über unbefestigte Straßen wählt. Dort haben die Menschen bescheidener Behausungen, Landarbeiter und Bauern, immer eine gute Geschichte zu erzählen: über die Wälder, Bäche, Wasserfälle, Felder, Plantagen, die Berge oder das Flachland der Umgebung. Wer hingegen lieber auf das Fahrrad verzichtet, kann die vielen anderen Sportarten, wie unter anderem Klettern, Seilrutschen, Kanufahren oder den Abend am Ufer des Meeres, Flusses oder des Wasserfalls genießen. Wie auch immer das Fortbewegungsmittel heißen mag, für alle ist es noch immer möglich, die traditionellen Festen der Gegend mitzuerleben oder sich von

den Wildvögeln oder einfach dem schönen Sonnenunergang begeistern zu lassen. Was die Fahrradbegeisterten wirklich begeistert, sind die wunderschönen Überraschungen, die einem widerfahren, wenn man unterwegs ist. So kommt man schon mal unerwartet in den Genuss die Glattwale zu beobachten, die jedes Jahr vermehrt an der Küste Santa Catarinas auftauchen. Doch das Beste ist, dass Santa Catarina schon eine sichere und geplante Route, die “Strecke Grüne Küste und Meer”, für Radfahrer bereithält. Die Route führt über Wege an der Küste und durch das Inland. Dabei geht es durch 11 Landkreise, davon acht an der Küste: Camboriú, Spa Piçarras, Knallkörper, Itapema, Itajai, Navigatoren, Penha und Porto Belo, sowie drei im Inland: Camboriú, Ilhota und Luís Alves. Für die insgesamt 270 Kilometer lange Strecke sollte man mindestens sechs Tagen einplanen, damit einem am Weg genügend Zeit bleibt, das reiche und vielfältige Angebot der Region genießen zu können.


Brasilianischer Tourismus-Minister spricht über die Bedeutung des deutschen Markts für Brasilien

Gastão Vieira, Tourismus-Minister

Tendenzen bewuβt zu sein und nach neuen Wegen zu suchen, um brasilianische Reiseziele auf Twitter, Facebook, Orkut und Youtube zu fördern. Die zunehmende Bedeutung der C-Schicht für den einheimischen Tourismus-Markt ist ebenfalls relevant. „Wir beobachten bereits die Bemühungen der touristischen Unternehmer, um diese neuen Kunden aufzunehmen und ihnen die Produkte anzupassen. Das TourismusMinisterium entwickelt gerade Strategien, um die soziale Eingliederung dieser Verbraucher zu fördern, die sich bis vor kurzem keine touristische Produkte leisten konnten. „ Trotz der Weltwirtschaftskrise des vergangenen Jahres hatte die brasilianischen Tourismusbranche eine Leistung, die nach dem Minister alle Erwartungen übertraf. „Wir hatten ein fantastisches Jahr, in dem alle Prognosen übertroffen wurden.“ Ihm zufolge haben die steigenden Tendenzen bei der Zahl der Inlandsankünfte mit der Entwicklung von neuen Flugstrecken zu tun, mit dem Markteintritt neuer Unternehmen sowie mit der Politik, die das Flugzeug als Transportmittel fördert. “2011 gab es 79 Millionen Inlandsankünfte, ein neuer Rekord und 14,5% mehr als im Vorjahr. Ausländische Touristen gaben in Brasilien 6,7 Mrd. US-Dollar aus“, fügte er hinzu. In Bezug auf seine Erwartungen für den Tourismus in den kommenden Jahren, machte er deutlich, dass die groβen Sportveranstaltungen eine fantastische Gelegenheit für Brasilien sein werden, um sein Potential zu zeigen und sich in dem Bereich weiter zu entwickeln.“Neben der Weltmeisterschaft und der Olympischen

Spiele werden wir u.a. noch die Rio+20, die Confederations-Cup und der Weltjugendtag austragen. Für Brasilien ist das eine groβartige Chance, im Ausland bekannter zu werden, und wir müssen sie nutzen, um unsere Sehenswürdigkeiten zu fördern. Wir dürfen uns aber nicht auf die ausländischen Märkte begrenzen und müssen auch an den einheimischen Tourismusmarkt denken, der 85% unserer Tourismus-Wirtschaft ausmacht“. Um die touristische Infrastruktur zu verbessern soll nicht nur die Ausbildung von Fachpersonal gefördert werden sowie neue Investitionen in die Promotion, in die Beschilderung und in den Zugang zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Austragungsstädte gemacht werden. „Wir investieren auch viel in die Qualifizierung des touristischen Managements und in die Verbesserung der touristischen Infrastruktur wie etwa in den Bau von Eingangsbereichen zu touristischen Attraktionen, in die Sanierung von Strandpromenaden, Füssgängerwegen, Abwassersystemen, Abflugsbereichen von regionalen Flughäfen und umliegenden Gebieten sowie in die Restaurierung von Denkmälern usw“.

Deutscher Markt Für den Minister war Deutschland, Herkunftsland vieler ausländischer Touristen in Brasilien, schon immer ein Schwerpunkt für Investitionen in Werbekampagnen. Jeder fünfte ausländische Tourist in Brasilien kommt aus Deutschland. „2010 haben über 226.000 deutsche Touristen Brasilien besucht, 5% mehr als im Vorjahr. Wir erwarten eine Steigerung dieser Zahl da Deutschland zu den 17 wichtigsten Märkten für die Kampagnen des brasilianischen Institut für Tourismus (Embratur) gehört. Unter den deutschen Touristen, die 2010 Brasilien besuchten, kamen 28,1% auf Geschäftsreisen oder für Veranstaltungen und Kongresse und 26,5% auf Urlaubsreisen. 49,3% der deutschen Urlauber hatten als Schwerpunkt die Natur, den Ökotourismus und die Extremsportarten. „Der Zufriedenheitsgrad der Touristen war ebenfalls hoch. Für 83% der Befragten hat den Urlaub in Brasilien ihre Erwartungen voll erfüllt oder sogar übertroffen. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug 24,3 Tage, was über dem nationalen Durchschnitt von 17,2 liegt „

ITB - Berlin - März 2012

Seit er Mitte September 2011 die Leitung des Tourismus-Ministeriums übernahm, betonte Gaston Vieira seinen Wunsch, den Ruf dieses Amtes zu verbessern, indem er die Erfahrungen, die er in der öffentlichen Verwaltung sammeln konnte, und die Hingabe, die seine Arbeit auch im Bildungsbereich kennzeichnete, dem Tourismus in Brasilien zur Verfügung stellt. Unter seinen Prioritäten stehen die Ausbildung von Tourismus-Fachpersonal, eine stärkere Präsenz des Ministeriums in den sozialen Medien und eine gröβere Beteilung der C-Schicht (wie der Bevölkerungansteil, der weniger als 10 Mindestlöhne verdient bezeichnet wird) an den einheimischen Tourismus. Während eines Interwiews für die FOLHA DO TURISMO BRASIL, sprach der Minister über diese Themen, über die Leistungen des Ministeriums im vergangenen Jahr und über seine Erwartungen für 2012. Weitere Gesprächsthemen waren die groβen Sportveranstaltungen, die in den nächsten Jahren in Brasilien ausgetragen werden (die Fuβball-Weltmeisterschaft 2014 und die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro) sowie die Bedeutung des deutschen Marktes für den Tourismus in Brasilien. Die Ausbildung und Weiterbildung von Fachpersonal für den Tourismus-Markt ist ein groβes Anliegen des Ministers. „Ein Hauptaspekt wird die Umstrukturierung der Ausbildungsmöglichkeiten sein. Wir rechnen nun mit der Expertise von Institutionen, die traditionell bereits Erfahrungen in dem Bereich gesammelt haben wie z.B das Bildungsministerium, das Programme wie das Pronatec hält (Programa Nacional de Acesso ao Ensino Técnico e Emprego: Nationales Programm für den Zugang auf Technische Ausbildung und Arbeit). Die Tourismus-Branche ist sehr dynamisch. Daher müssen wir stets wachsam sein, um die Anforderungen rechtzeitig zu erkennen und neue Strategien zu entwickeln. Die größte Herausforderung besteht nun darin, Brasilien für die groβen Sport- und Kulturveranstaltungen vorzubereiten, die in den kommenden Jahren auf uns zukommen“, erklärte der Minister. Ihm zufolge findet gerade ein Paradigmenwechsel statt, und das Tourismus-Ministerium konzentriert sich auf diese Veränderungen. „Ein gutes Beispiel dafür ist die immer gröβere Rolle, die soziale Netzwerke und das Internet als Werkzeuge für die Vermarktung von Pauschalreisen, von neue Reisezielen sowie für die Buchung von Hotels und Flugtickets spielen“, fügte er hinzu. Für den Minister ist es notwendig, sich dieser

57


ITB - Berlin - März 2012

Jeder fünfte ausländische Tourist in Brasilien kommt aus Deutschland

58

Touristen aus Deutschland zählen zu den ausländischen Touristen, die die Attraktionen und Sehenswürdigkeiten Brasiliens am meisten schätzen. 2010 kamen über 226 .000 deutsche Touristen nach Brasilien, 5% mehr als im Vorjahr. “Wir erwarten eine Steigerung dieser Zahl, da Deutschland 2012 zu den 17 wichtigsten Länder für die Werbekampagnen der Embratur zählen wird“, erklärte der Leiter des Brasilianischen Institut für Tourismus (Embratur), Flávio Dino. „Für uns war Deutschland, das Herkunftsland vieler Touristen in Brasilien, stets ein Schwerpunkt, wenn es sich um Investitionen für die Förderung Brasiliens als touristisches Reiseziel geht“, fügte er hinzu. 28,1% der deutschen Besucher, die 2010 nach Brasilien gekommen sind, waren auf Geschäftsreisen oder wollten an Kongressen und Veranstaltungen teilnehmen. 26,5 % wollten in Brasilien ihren Urlaub verbringen. Davon suchten 49,3% in Brasilien die Natur, den Ökotourismus und die Extremsportarten. 83,3% gaben bekannt, dass ihre Erwartungen voll erfüllt oder sogar übertroffen wurden. Durchschnittlich sind die deutschen Touristen 24,3 Tage in Brasilien geblieben und lagen dabei über dem nationalen Durchschnitt von 17,2 Tage. “Deutsche Touristen kommen lieber während des Sommers auf der Südlichen Halbkugel, meistens zwischen November und Dezember“, erklärt Dino. „Aber viele Touristen kommen auch im März, und 2010 wurde in diesem Monat Karneval gefeiert. Es ist wichtig, sich den Erwartungen und Interessen des Marktes bewuβt zu sein und die Strategien der wichtigsten Konkurrenzländer zu kennen, um unser Angebot anzupassen und damit unsere Leistung verbessern.“

Embratur-Präsident Flavio Dino

Schwerpunkt auf die wichtigsten Märkte Der Leiter der Embratur erklärte, dass die Werbekampagnen für den Tourismus in Brasilien hauptsächlich in 17 Ländern stattfinden werden. 15 davon sind die wichtigsten Herkunftsländer der Touristen, die Brasilien besuchen: Argentinien, Bolivien Chile, Kolumbien, Paraguay, Peru, Uruguay, USA, Deutschland, Frankreich, Italien, Holland, Portugal und Spanien. Dazu kommen nun Kanada und Mexico. Nach seiner Meinung erleichtert eine konzentrierte Aktion, verschiedene Werbungsformen anzuwenden, um ein unterschiedliches Publikum zu erreichen. „2012 werden wir bei der Schluβfeier der Olympischen und Paraolympischen Spiele in London eine neue Werbekampagne starten. Dabei wird Brasilien als einen Vorreiter in der

Welt und die brasilianische Kultur als einen Diferenzierungsfaktor vorgestellt. Wir haben auch vor, uns stärker mit der Vermarktung der touristischen Produkte zu engagieren”, erklärte er. 2012 nimmt Brasilien an den 23 wichtigsten internationalen TourismusMessen teilnehmen. Die erste war die Internationale Tourismus-Messe in Spanien (Fitur), im Februar folgte die Internationale Tourismus-Börse in Lissabon (BTL). Bei diesem Anlaβ wurde der neue brasilianische Stand mit seinem neuen High-Tech- Layout vorgestellt. Der Stand hat zusätzlichen Farben bekommen und zählt nun mit LED-Bildschirmen und einem gastronomischen Bereich. Dazu kommt ein Bereich für die Förderung der Fussball-Weltmeisterschaft 2014: der „Espaço Copa“.


LGBT-Segment ist eine Priorität für die Embratur Marco Lomanto, Leiter für Produkte und Reiseziele der Embratur

ITB - Berlin - März 2012

Für den Leiter für Produkte- und Reiseziele des brasilianischen Tourismus –Instituts (Embratur), Marco Lomanto ist die Internationale Tourismus Börse Berlin (ITB: 07.03-11.03) sehr wichtig für Brasilien. Zur Zeit kommt jeder fünfte ausländische Tourist in Brasilien aus Deutschland. 2010 haben 226.630 deutsche Touristen Brasilien besucht, und Deutschland ist in Europa der zweitgröβte Outbound-Markt für Brasilien. Für Lomanto liegt dies zum Teil daran, dass Brasiliens als LGBT- Reiseziel immer bekannter wird. “Wir werden 2012 eine stärkere Präsenz in dem LGBT-Pavillon zeigen. Wir werden gemeinsam mit World Tourism Organization (WTO), International Gay and Lesbian Travel Association (IGLTA) und dem Brasilianischen Verband für den Tourismus für Gays, Lesben und Sympathisanten (Abrat-GLS) einen Vortrag halten, um die Bedeutung des Segments für uns deutlich zu machen. Wir werden auch eine Werbeveransaltung organisieren, um Brasilien als LGBT- Ziel zu fördern“. Unter den Strategien der Embratur, das offizielle Organ für die Förderung Brasiliens im Ausland , für die internationalen Märkte steht eine Segmentierung der touristischen Produkte und eine Diversifizierung der Ziele. Ein Schwerpunkt in diesem Jahr ist der LGBT-Tourismus (Lesben, Schwulen, Bi- und Transsexuellen). Laut Lemanto gehört der LGBT-Segment, der Ökotourismus und die Extremsportarten sowie weitere acht Tourismus-Segmenten zu den Prioritäten der Embratur für die Werbekampagnen und die Vermarktung Brasiliens im Ausland. “Für dieses Segment haben wir eine technische Vereinbarung mit dem brasilianischen Verband für GLSTourismus (Abrat) getroffen.“ In diesem Jahr wird Brasilien der Sitz des von der International Gay and Lesbian Travel Association (IGLTA) organisierten Symposiums sein. Die Veranstaltung findet von 11-04 bis 14-04 in Florianópolis (SC) statt. “Für die IGLTA haben wir mehrere MarketingAktionen für die Förderung Brasiliens in diesem Segment geplant. Aktionen die durch das Tourismus-Ministeriums strukturiert wurden“, erklärt Lomanto. Der deutsche Tourist, der bereits in

59

Brasilien war, will meistens nach Brasilien zurückkehren. Die Studie „Internationale Touristische Nachfrage in Brasilien“ zeigte, dass 94,2% der Deutschen, die 2010 in Brasilien waren, zurück wollen. Um die Vermarktung der brasilianischen Produkte im Ausland zu verbessern, hat die Embratur, mit Unterstützung der Lufthansa, die eine neue Flugverbindung nach Rio de Janeiro bietet, Fachleute aus der deutschen Tourismusbranche nach Brasilien eingeladen. “Das Ziel dieser Aktion war es, dieser Gruppe aus Reiseveranstaltern, Reisebüros und Meinungsmachern, die Möglichkeit zu geben, brasilianische Reiseziele kennen zu lernen. Der gewählte Standort war Rio de Janeiro, wo die 35 Teilnehmer drei Tage verbrachten.“, erzählte Lomanto. Lomanto betont auch, dass die sportlichen Mega-Events -die FIFA WM 2014 und die Olympischen Spielen 2016Brasilien eine groβe Sichtbarkeit geben werden. „Die Augen der Welt werden auf uns gerichtet sein, und dies zeigt sich auch durch ein gröβeres Interesse an dem brasilianischen Tourismus-Angebot.“ “Während der Messe wollen wir intensiv Events und Marketing-Aktionen in Deutschland planen. Dazu gehören Workshops und Roadshows, die mit der Branche zu tun haben sowie Aktionen, um die Events zu fördern“. Darüber hinaus, soll die Embratur Bilder von Brasilien an strategischen Stellen in Berlin setzen.

Rekorde - 2011 war für Brasilien ein Rekordjahr in Bezug auf Internationaleund Inlandsankünfte. Nach Angaben des Tourismus-Ministeriums gab es 79.049.171 Inlandsankünfte, 15,8% mehr als die 68.258.268 von 2010. Dezember war auch ein Rekordmonat mit 7.039.826 Ankünfte im Vergleich zu den 6.499.031 im Dezember 2010. 2011 war auch für ein Rekordjahr sowohl in Bezug auf die Einfuhr von Devisen durch ausländische Touristen als auch auf die Ausfuhr durch brasilianische Touristen im Ausland. Ausländischen Touristen erwirtschafteten 2011 6,7 Mrd. US-Dollar in Devisen, 14,4% als 2010, und Brasilianer gaben in gleichem Jahr 21,234 Mrd USDollar im Ausland aus. “Wir sind zwar glücklich mit diesen positiven Zahlen, aber wir wissen auch, dass es immer noch zu wenig ist. Mit einer ausgeglichenen Wirtschaft , einem sehr guten Hotelangebot, zahlreichen Groβveranstaltungen und einem differenzierten touristischen Angebot ist Brasilien gerade „in“. Wir müssen nun diese vorteilhaften Bedingungen nutzen, um das Land zu fördern, wie wir es gerade tun . Nach den Zahlen zu urteilen sind wir auf dem richtigem Weg“. ”Ab August werden wir, in Zusammenarbeit mit dem Sport-Ministerium, zahlreiche Aktionen wie u.a. Workshops, Roadshows und gastronomische Veranstaltungen zum Thema Weltmeisterschaft starten, und zwar nicht nur auf Tourismus-Messen, aber auch für die Verbraucher und für die Branche,“ fügte er hinzu.


BHG-Hotels bieten ausgezeichnete Übernachtungsmöglichkeiten in Brasilien

ITB - Berlin - März 2012

André Lameiro, Golden Tulip Porto Vitória und Royal Tulip Rio de Janeiro

60

Informationen BHG S.A. - Brazil Hospitality Group Tel.: (55-11) 3577-2302 www.bhg.net

Brazil Hospitality Group wurde in der neuen Ausgabe von “Hotel of the Year”, von Golden Tulip Hospitality Group mit einem Preis ausgezeichnet . Die Kette erhielt drei der angesehnsten Auszeichnungen. Tulip Inn Copacabana (RJ) - wurde das “Hotel of The Year – Americas” gewählt in der Kategorie Tulip Inn. Golden Tulip Paulista Plaza (SP) - wurde “Hotel of The Year – Americas”, in der Kategorie Golden Tulip. Royal Tulip Brasília Alvorada (DF) – erhielt zum zweiten Mal den höchsten Preis: “Hotel of The Year”. Bekanntgegeben wurden die Auszeichnungen am 06.02 im Hauptsitz der Golden Tulip Hospitality Group in Frankreich.

Zu dem Brazil Hospitality Group (BHG) gehören zur Zeit 45 Hotels (21 eigene und 24 werwaltete) und 12 laufende Projekte. Die BHG wurde vor kurzem gegründet und ist bereits eine der gröβen Hotelsketten Brasiliens geworden. Für den Geschäftsführer, André Lameiro, ist das Hauptziel der BHG, weiter in einem rasantem Tempo zu wachsen. „Unser Ziel ist das gröβte und beste Hotelunternehmen Brasiliens zu werden und dafür suchen wir stets nach guten Geschäftschancen, vor allem in Ballungsgebieten. Wir möchten unsere Wachstumsdynamik fortsetzen und das Hotelwesen konsolidieren, das noch verbessert werden kann. Die Kette ist im Februar 2009 entstanden, als die Invest Tour von Latin American Hotels übernommen wurde. Von der Golden Tulip Hospitality Group unter Vertrag, ist die BHG für die Marke Golden Tulip in Brasilien zuständig. Der Schwerpunkt sind Business-Hotels, und die Kette ist in drei verschiedenen Kategorien in Brasilien tätig: Tulip Inn (drei Sterne), Golden Tulip Hotels (vier Sterne) e Royal Tulip Luxury Hotels (fünf Sterne). Alle drei Kategorien bieten eine Komplette Infrastruktur für Veranstaltungen und vor allem für Geschäftsleute. Lameiro erzählt, dass er stets auf der Suche nach guten Geschäftsmöglichkeiten, sowohl für die Verwaltung als auch für den Kauf und Bau von Hotels ist. „Brasilien erlebt gerade eine Zeit des groβen Wirtschaftswachstums und daraus ergibt sich eine Dynamik, die für den Tourismus äuβerest günstig ist. Mit der Weltmeisterschaft 2014 und die Olympiade 2016 richten sich die Augen im Ausland auf uns.“ In Vorbereitung auf diese SportGroβveranstaltungen stehen für die BHG die Gäste, die Qualität des Services und die Gastfreundschaft der gesamten Kette im Mittelpunkt. „Für uns ist die Gastfreundlichkeit ein wichtiges Fundament unserer Aktivitäten in allen Arbeitssphären. Eine moderne Hotel-Ausstattung ist grundlegend, um die Erwartungen unserer Kunden zu erfüllen. Darüber hinaus, sind Investitionen in Infrastruktur äuβerst wichtig, nicht nur für die Fuβball-Weltmeisterschaft und Olympische Spiele.


Flugverbindungen zwischen Deutschland und Brasilien

Tap – Deutsche Fluggäste haben noch die Wahl mit der Tap über Lissabon, den Hub-Flughafen der Fluggesellschaft, nach Brasilien zu fliegen. Von Frankfurt fliegt die Tap dreimal täglich nach Lissabon, von München zweimal und von Düsseldorf einmal. Ab Juni wird die TAP täglich

Informationen Tam: 0800-000-11-65 / www.tamairlines.com Tap: 49 1803-000-341 / www.flytap.com Lufthansa: 49 (0) 1805-805-805 / www.lufthansa.com

fünf Flüge von Berlin nach Lissabon anbieten. Von der portugiesischen Hauptstadt gibt es direkte Flugverbindungen nach: Belo Horizonte, Brasília, Campinas, Fortaleza, Natal, Porto Alegre, Recife, Rio de Janeiro, Salvador e São Paulo para Lisboa. Die Tap bietet wöchentlich insgesamt 70 Flugverbindungen zwischen Brasilien, Europa und Afrika an. Lufthansa – Die Deutsche Fluggesellschaft bietet wöchentlich, von Frankfurt und München, 19 Flugverbindungen von Deutschland nach Brasilien. Fünf Flüge haben Rio de Janeiro als Ziel und 14 São Paulo. Flugverbindungen zu anderen brasilianischen Zielen werden von der Fluggesellschaft Tam übernommen, mit der Lufthansa in codeshare arbeitet.

ITB - Berlin - März 2012

Tam – Die Fluggesellschaft Tam bietet Direktflüge ab Frankfurt nach São Paulo (Flughafen Guarulhos) und Rio de Janeiro (Galeão) an. Die Abflugzeit der Flugverbindung JJ8071 zum Beispiel, von Frankfurt nach São Paulo, ist 20:05 Uhr, und die Ankunftszeit in Guarulhos 5:15 Uhr. Die Abflugzeit von Flug JJ8069 von Frankfurt nach Rio (Montags, Dienstags, Donnerstags, Samstags und Sonntags) ist 20:15, Uhr und die Ankunftszeit in Rio 014:50 Uhr (Ortszeit).

61


ITB - Berlin - März 2012

Allgemeine Länderinformationen

62

Offizieller Name: República Federativa do Brasil (Föderative Republik Brasilien) Hauptstadt: Brasília. Geographische Lage: Osten Südamerikas. Fläche: 8.514.205 km2. Amtssprache: Portugiesisch. Bevölkerungszahl: 192.322.855 (Schätzung 2010). Quelle: Instituto Brasileiro de Geografia Estatística (IBGE) Hauptreligion: Cristianismus Präsidentin: Dilma Vana Rousseff Tourismus-Minister: Gaston Vieira Währung: Real (R$) Wechselkurs: Euro EUR $ 1,00 = Real R$ 2,25; Dollar USD 1,00 = Real R$ 1,72 (15/02/2012). Zeitverschiebung zu Deutschland: vier Stunden (Brasília) Bruttoinlandsprodukt: Das BIP Brasiliens betrug R$ 3,675 Billionen (Wachstum von 7,5% im Vergleich zu 2009). (Quelle: IBGE). BIP pro Kopf zu laufenden Preisen: US$ 10.813,98. (Quelle: IBGE e BCB). Brasiliens Tourismus Konto: Guthaben von US$ 10,50 bilhões (2010). (Quelle: BCB). Flughäfen: 68 Häfen: 54 Autobahnen: 1,7 Mio Kilometer. Eisenbahnen: 31.000 Kilometer. Wettbewerbsfähigkeit: Nach dem Bericht über Wettbewerbsfähigkeit der Tourismusbranche, der 2010 bei dem Weltwirtschaftsforum vorgestellt wurde, steht Brasilien auf Platz 52 unter 139 Ländern. Quelle: Booz & Company Wirtschaft: Nach einer Studie der World Travel &Tourism Council (WTTC), die Anfang 2010 veröffentlicht wurde, steht die brasilianische Tourismusbranche auf Platz 13 unter den 181 berücksichtigten Ländern und auf Platz 1 in Lateinamerika. Veranstaltungen: Mit 275 internationalen Veranstaltungen im Jahr 2010 steht Brasilien auf Platz 9 bei der International Congress and Convention Association (ICCA).

Krediten für die Tourismusbranche: R$ 6.678.610 (2010). Quellen: Brasilianische Banken: Banco do Brasil, Caixa Econômica Federal, Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social, Banco do Nordeste und Banco da Amazônia Hotelangebot nach Angaben des TourismusMinisteriums: Unterkunftseinheiten: 5.630; Wohneinheiten: 269.866; Betten: 570.527. Quelle: Tourismus-Ministerium (2010). Ökotourismus: Etwa vier Millionen Menschen, Ausländer und Brasilianer, sind Anhänger der Extremsportarten. 20% der ausländischen Touristen, die Brasilien besuchen, suchen die Natur, den Ökotourismus und die Extremsportarten. Brasilien bietet 8,5 Millionen Quadratkilometer Naturparken und Naturschutzgebieten. Viele davon stehen unter dem Schutz der Unesco. Ankünfte ausländischer Touristen in Brasilien: 6.534.244 (2008); 6.483.944 (2009); 7.902.531 (2010); und 9.005.165 (2011). (Quelle: Empresa Brasileira de Infra-Estrutura Aeroportuária-Infraero). Ankünfte einheimischer Touristen in Brasilien: 49.996.810 (2007), 48.266.730 (2008) 55.856.928 (2009) und 68.258.268 (2010); und 79.049.171 (2011). (Quelle: Empresa Brasileira de InfraEstrutura Aeroportuária-Infraero). Einahmen durch ausländische Touristen in Brasilien: US$ 4,953 Mrd. (2007); US$ 5,785 Mrd. (2008); US$ 5,305 Mrd. (2009); US$ 5,919 Mrd. (2010); und US$ 6,775 Mrd. (2011). (Quelle: Banco Central do Brasil). Ausgaben brasilianischer Touristen im Ausland: US$ 8,211 Mrd. (2007); US$ 10,963 Mrd. (2008); US$ 10,898 Mrd. (2009); US$ 16,422 Mrd. (2010); und US$ 21,234 (2011). (Quelle: Banco Central do Brasil). Ankünfte ausländischer Touristen in Brasilien: 5.050.099 (2008); 4.802.217 (2009); e 5.161.379 (2010). Ankünfte deutscher Touristen in Brasilien: Deutschland ist das fünftgröβte Outbound-Land und das zweite in Europa. Der Tourismus aus Deutschland ist äuβerst wichtig für Brasilien

(Quelle: Bundespolizei und Brasilianisches Tourismus-nstitut Embratur). Durchschnittliche Auftenhaltsdauer deutscher Touristen in Brasilien: 24,3 Tage (2010). Durchschnittliche Tagesausgaben pro Kopf der deutschen Turisten in Brasilien: US$ 59,29 (2010). Zufriedenheitsgrad der deutschen Touristen mit der Brasilien-Reise : Für 83,3% der 2010 befragten Touristen hat die Reise ihre Erwartungen erfüllt oder sogar übertroffen. 94,2% der befragten Touristen möchten nach Brasilien zurückkommen (2010). Gründe für die Reise nach Brasilien: Freizeit (26,5%); Geschäfte, Veranstaltungen und Messen (28,1%); Andere Gründe (45,4%). Brasilianische Botschaft in Deutschland: Botschafter: Everton Vieira Vargas. Adresse: Wallstraße 57, 10179 - Berlin. Tel.: +49-030-72628-0 und +49-030-72628-200. Fax: +49 030-72628-320. E-mail: @ brasemb.berlim itamaraty.gov.br. Site: http://berlim.itamaratay.gov.br. Mobiltelefon auf Abruf: 0171-322 24 42 (nur in Notfälle). Brasilianische Generalkonsulate in Deutschland: Konsularabteilung der Brasilianischen Botschaft in Berlin (Niedersachsen, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein) - Adresse: Wallstraße 57: 10.179. Öffnungszeiten: Montags, Mittwochs, Donnerstags und Freitags, 8.30 bis 12.00 Uhr. Dienstags, von 13h bis 15h30 (außer an Feiertagen und Deutschen am 7. September). Fax: +49-030-72628-699. Tel.: +49-030-72628-600, Montag, Mittwoch und Donnerstag von 15 bis 16.30 Uhr, dienstags, von 09.00 Uhr bis 10.30 Uhr. Brasilianisches Generalkonsulat in Frankfurt am Main - (Hessen, Nordrhein-Westfallen, Rheinland-Pfalz, Sarre e Thüringen) - Adresse: Hansaallee 32 a-b; 60322. Tel.: +49-069-9207420. Fax: +49-069-9207-4230. Site: frankfurt.itamaraty. gov.br. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9.00 bis 13 Uhr, Dienstag 14 bis 16 Uhr weiter.

Generalkonsulat von Brasilien in München (Baden-Württemberg und Bayern) - Adresse: Sonnenstr. 31; 80.331. Tel. +49-089-2103760. Fax: +49-089-2916-0768. Site: http://munique.itamaraty. gov.br/pt-br. Deutsche Botschaft in Brasilien: Botschafter: Wilfried Grolig. Adresse: SES - Avenida das Nações, Qd. 807, lote 25, 70415-900, Brasília – DF. Caixa Postal 030 - 70359-970, Brasília – DF. Tel.: +55-613442-7000; +55-61-3442-7079 (Konsular Abteilung). Fax: (61) 3443-7508. Site: www.brasil.diplo.de Deutsche Konsulate in Brasilien: Generalkonsulat Porto Alegre - Generalkonsul: Hans-Josef Over. Adresse: Straße. Prof. Annes Dias 112/11 ° andar, 90020-090. PO Box 2552, 90001-970. Tel.: +55-51-3224-9255. Fax: +55-51-3226-4909. Generalkonsulat Recife Generalkonsul Thomas Wülfing. Adresse: Edf. Empresarial Center III, Rua Lumack Antonio do Monte, 128, CO, Boa Viagem, 51020-350. Tel.: +55-81-3463-5350. Fax: +55-81-3465-4084. Generalkonsulat Rio de Janeiro - Generalkonsul Michael Worbs. Adresse: Rua Presidente Carlos de Campos, 417, Laranjeiras, 22231-080. Tel.: +55-21-2554-0004 Montag bis Donnerstag von 7:30 Uhr bis 16 Uhr, Freitags von 7.30 bis 13 Uhr. Fax: +55-21-2553-0184. Generalkonsulat Sao Paulo - Generalkonsul Matthias Ludwig Bogislav von Kummer. Adresse: Av Brig Faria Lima, 2092 -12° andar, 01451-905. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, von 8.00 bis 11.30 Uhr. Tel:. +55-11-3097-6644 (Montag bis Donnerstag von 7:30 Uhr bis 16 Uhr, freitags, 7.30 bis 13.30 Uhr Fax: (11) 3815 7538. Führerschein: Um in Brasilien Autofahren zu dürfen, sind ein gültiger Führerschein und der Reisepass notwendig Impfung: Die Impfung gegen Gelbfieber wird empfohlen, wenn man die Bundesstaaten Acre, Amazonas, Amapá, Distrito Federal, Goiás, Maranhão, Mato Grosso do Sul, Pará, Rondônia, Roraima und Tocantins bereisen will. Die Impfung muss 10 Tage vor Reisebeginn erfolgen.

Brasilianische Institutionen und Produkte, die mit demTourismus zu tun haben Offizielle Tourismus-Organe: Portal Brasileiro de Turismo: www.braziltour.com (Ministério do Turismo e Instituto Brasileiro de Turismo - Embratur). Auswärtiges Amt: Ministério das Relações Exteriores (www.mre.gov.br). Zoll: Receita Federal do Brasil (www.receita. fazenda.gov.br); Departamento da Polícia Federal (www.dpf.gov.br). Reiseveranstalter: Associação Brasileira de Agências de Viagens - Abav (www. abav.com.br); Federação Nacional de Turismo – Fenactur (www.fenactur.com. br); Associação Brasileira de Agências de Viagens Corporativas - Abracorp (www. abracorp.org.br); Associação Brasileira de Gestores de Viagens Corporativas – Abgev (www.abgev.org.br). Reise-Hilfe: Associação Brasileira de Cartões de Assistência – ABCA (www.abca. tur.br). Luftfahrt: Agência Nacional de Aviação Comercial – Anac (www.anac.gov.br); Dicas para o passageiro que vai embarcar (www. anac.gov.br/horadeviajar); Empresa Brasileira de Infra-Estrutura Aeroportuária - Infraero (www.infraero.gov.br); Associação Brasileira das Empresas de Transporte Aéreo Regional – Abetar (www.abetar.com.br). Offizielle Banken: Banco Central do Brasil – BCB (www.bcb.gov.br); Banco do Brasil – BB (Banco do Brasil); Banco Nacional de Desenvolvimento Econômico e Social - BNDES (www.bndes.gov.br); Caixa (www. caixa.gov.br). Städte: Associação Nacional dos Secretários e Dirigentes de Turismo das Capitais e Destinos Indutores – Anseditur (www.

anseditur.org.br) Convention: Confederação Brasileira de Convention & Visitors Bureaux - CBC&VB (www. www.cbcvb.org.br). Fussball-Weltmeisterschaft 2014: www. copa2014.turismo.gov.br Kreuzfahrten: Associação Brasileira de Cruzeiros Marítimos (www.abremar.com.br); Secretaria Especial de Portos (www.portosdobrasil.gov.br); Agência Nacional de Transportes Aquaviários – Antaq (www.antaq.gov.br). Kultur: Ministério da Cultura – MinC (www.cultura. gov.br); Instituto do Patrimônio Histórico e Artístico Nacional – Iphan (www.iphan.gov.br) Ausbildung und Austausch e Intercâmbio: Associação Brasileira de Bacharéis em Turismo Abbtur (www.abbtur.org.br); Brazilian Educational & Language Travel Association – Belta (www. belta.org.br). Unternehmensberatung: Sistema Brasileiro de Apoio às Micro e Pequenas Empresas – Sebrae (www.sebrae.com.br) Tourismus-Behörde: Confederação Nacional do Turismo – CNTur (www.cntur.com.br); Confederação Nacional do Comércio de Bens, Serviço e Turismo – CNC (www.portaldocomercio.org.br). Bundesländer: Fórum Nacional de Secretários e Dirigentes Estaduais de Turismo – Fornatur (www. fornatur.com.br) Veranstaltungen: Associação Brasileira de Empresas de Eventos – Abeoc (www.abeoc.org.br); Associação Brasileira de Centros de Convenções e Feiras (www.abraccef.org.br). Export: Agência Brasileira de Promoção de Exportações e Investimentos – Apex Brasil (www. apexbrasil.com.br). Gastronomie: Associação Brasileira de Gastronomia, Hospedagem e Turismo - Abresi

(www.abresi.com.br); Associação Brasileira de Bares e Restaurantes - Abrasel (www.abrasel. com.br). GLBT: Associação Brasileira de Turismo para Gays, Lésbicas e Simpatizantes - Abrat GLS (www. abratgls.com.br). Golf: Bureau Brasileiro de Golfe (www.braziltour. com/golf); Confederação Brasileira de Golfe (www. cbg.com.br). Reiseleiter: Associação Brasileira dos Guias de Turismo – ABGTur (www.abgtur.tur.br) Hotels: Associação Brasileira da Indústria de Hotéis – ABIH (www.abih.com.br); Associação Brasileira de Resorts (www.resortsbrasil.com. br); Fórum dos Operadores Hoteleiros do Brasil - Fohb (www.fohb.com.br). Federação Brasileira de Hospedagem e Alimentação – FBHA (www. fbha.com.br). Schmuck und Edelmetalle: Instituto Brasileiro de Gemas e Metais Preciosos – IBGM (www.ibgm. com.br). Autovermietung: Associação Brasileira das Locadoras de Automóveis - Abla (www.abla.com. br); Associação Nacional de Empresas de Aluguel de Frotas e Veículos – Anav (www.anav.org.br). Umwelt: Ministério do Meio Ambiente – MMA (www.mma.gov.br); Instituto Chico Mendes de Conservação da Biodiversidade – ICMbio (www. icmbio.gov.br). Museen: Instituto Brasileiro de Museus – Ibram (www.ibram.gov.br). Reiseveranstalter: Associação Brasileira das Operadoras de Turismo - Braztoa (www.braztoa. com.br). Themen Parken: Associação das Empresas de Parques de Diversões do Brasil - Adibra (www. adibra.com.br); Sistema Integrado de Parques e Atrações Turísticas - Sindepat (www.sindepat.com.br).

Weltkulturerben in Brasilien: www. braziltour.com/heritage Forschung und Studien: Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística – IBGE (www. ibge.gov.br); fundação Getúlio Vargas – FGV (www.fgv.br). Nachhaltigkeit: Instituto Marca Brasil – IMB (www.marcabrasil.org.br) Transport auf dem Landweg: Agência Nacional de Transportes Terrestres – ANTT (www.antt.gov.br). Extreme Sportarten: Associação Brasileira das Empresas de Turismo de Aventura - Abeta (www.abeta.com.br); Brazilian Adventure Society – BAS (www.bas.org.br). Tourismus und Afrobrasilianische Einrichtungen: Fundação Cultural Palmares (www.palmares.gov.br); Associação Nacional do Turismo Afro-Brasileiro – Antab (www. antab.com.br). Touristische Bahnlinien: Associação Brasileira das Operadoras de Trens Turísticos Culturais - Abottc (www.abottc.com.br). Tourismus und Immobilien: Associação para o Desenvolvimento Imobiliário e Turismo do Brasil – AditBrasil (www.adit. com.br). Wassersportarten: www.braziltour.com/ coast. Inbound Tourismus: Associação Brasileira de Turismo Receptivo – Bito (www.bito. com.br). Tourismus auf dem Land: Instituto de Desenvolvimento do Turismo Rural – Idestur (www.turismorural.org.br). Sozialtourismus: Associação Brasileira de Cooperativas e Clubes de Turismo Social – Abrastur (www.abrastur.com.br).


Berlin - Deutschland

Sonderauflage ITB - Berlin - März 2012 - Kostenlose Verteilung

Sonderauflage ITB

Ein Land, viele

touristische Segmente

Extremsportarten, Ökotourismus, Kultur und Sport auf dem Programm März 2012

Baía dos Porcos, in Fernando de Noronha - Pernambuco


ITB 2012