Issuu on Google+

Ab sofort kommen Schiebetürschränke als Designmöbel im Mitnahmebereich groß raus. Der Gestaltungsfreiheit sind keine Grenzen gesetzt, denn das optisch unauffällige Laufprofil lässt bei der Konstruktion die freie Wahl. Auch das untere Führungsprofil kann variabel vor oder unter den Unterboden montiert werden. Die Möglichkeit der Verwendung von vorstehenden Griffleisten runden die Designmöglichkeiten ab. Stellen Sie doch einfach mit TopLine 35 Ihre Konstruktion auf Zukunft um. www.hettich.com

!"#$%&'%"(#)*+,-./0122333'

FAC H M AG A Z I N F Ü R D I E K A S T E N – , K Ü C H E N – , B Ü R O – U N D S I T Z M Ö B E L – F E R T I G U N G S OW I E D E N I N N E N AU S B AU · W W W. M AT E R I A L-T EC H N I K . D E · 3 0 8 3 5

Neues Schiebetürsystem für vorliegende Türen. TopLine 35

The magazine for furniture production and related fields

Beschläge:

Technologien:

Polsterbezüge:

Komfort-Funktionen werten Möbel auf

Lasertechnik verleiht Möbeln neue Ästhetik

3D-Strukturen machen Unis zu Hinguckern

4'/%5/'%333'56'7


Übersicht Schichtstoffhersteller

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Firma /Company

ABET LAMINATI Spa.

ARGOLITE AG

BauschLinnemann GmbH

DEKODUR GmbH & Co. KG

Sitz Firmenzentrale/ Location of headquarters

Bra (IT)

Willisau (CH)

Sassenberg (D)

Hirschhorn (D)

Mutterkonzern /Parent company

ABET LAMINATI

Produkt- und Markennamen/ Product and brand names

Print HPL

Argolite, Argoplax

TECOTOP (CPL-Laminate)

dekodur

Unternehmensleitung / Management

k. A. / n. a.

Markus Höchli

Dr.-Ing. Gereon Schäfer, Dipl.-Kfm. Dieter Baumanns

Volkmar André, Christopher André

Produktionsstandorte weltweit /Production sites worldwide

1 (IT)

1 (CH)

2 (D)

k. A. / n. a.

Mitarbeiter / Employees

ca. 1.300 / approx. 1,300

80

384

ca./approx. 100

Umsatz 2009 / Turnover 2009

k. A. / n. a.

k. A. / n. a.

89,4 Mio. EUR / 89.4 million EUR

Schichtstoffe / Laminates

HPL, CPL

HPL

CPL

HPL

Produktionskapazität in m² Laminat / Production capacity in m² laminate

175.000 p. d. / 175,000 p. d.

3,5 Mio. p. a. / 3.5 million p. a.

k. A. / n. a.

k. A. / n. a.

Pressen / Presses

16

2 Hochdruck-Rückkühlpressen / 2 high pressure recooling presses

1 Doppelbandpresse / 1 double belt press

k. A. / n. a.

Anzahl der Imprägnierkanäle / Number of impregnation lines

12

1

k. A. / n. a.

4

Geplante Investitionen / Planned investments

k. A. / n. a.

k. A. / n. a.

k. A. / n. a.

k. A. / n. a.

Anzahl der verfügbaren Dekore / Number of available decors

ca. / approx. 900

135 Dekore in Standard-Lagerkollektion / 135 decors in standard stock collection

unbegrenzt / unlimited

> 300

Spezialitäten / Specialties

antibakteriell, magnethaftend, abriebfest, kratzfest, hochglänzend, ökologisch, Außenbereich, Brandschutz, Metall, Synchronverpressung / antibacterial, magnetic, abrasionresistant, scratch-resistant, high gloss, ecological, exterior applications, fire protection, metal, synchronous pressing

magnethaftend, abriebfest, kratzfest, k. A. / n. a. hochglänzend, ökologisch, schwerentflammbare Qualität, HPL mit integrierter Dampfsperre / magnetic, abrasion-resistant, scratch-resistant, high gloss, ecological, hardly inflammable quality, HPL with integrated vapour barrier

antibakteriell, magnethaftend, abriebfest, kratzfest, hochglänzend, ökologisch, Aussenbereich, Brandschutz, Metall, Synchronverpressung, selbstklebend, transluzent, Künstlerunikate nach Kundenwunsch / antibacterial, magnetic, abrasionresistant, scratch-resistant, high gloss, ecological, ext. applications, fire prot., metal, synchr. pressing, self-adhesive, translucent, unique artistic designs to customer’s requirements

Differenzierungsmerkmale / Differentiation features

kulturelle Zusammenarbeit und Design- u. Dekorentwicklung mit weltweit renommierten Designern / Cultural cooperation and designand decor-development with world-famous designers

Beratung, Individualität, Qualität, Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit / Consultation, individuality, quality, swift reaction, reliability

k. A. / n. a.

Aluminium, Edelstahl, Zinn, Kupfer, Melamin, transluzent, Oberflächen, Künstlerplatten / aluminium, stainless steel, tin, copper, melamine, translucent, surfaces, artist-designed panels

6

SURTECO SE

material+technik möbel 03|10

!"#$%&'%"()*+)*$,$-../0+1223334

550%40'%333'5678


Übersicht Schichtstoffhersteller

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Melaplast IHR PARTNER FÜR FLÄCHE UND KANTE

Firma /Company

EGGER Kunststoffe GmbH & Co. KG, Gifhorn, Deutschland

FORMICA Group

GENTAS Group

MELAPLAST GmbH

Sitz Firmenzentrale / Location of headquarters

St. Johann i. Tirol (AT)

North Shields (UK)

Ankara (TR)

Schweinfurt (D)

Fletcher Building

Gentas A.S.

Melaplast Verwaltungs GmbH

Mutterkonzern /Parent Company Produkt- und Markennamen / Product and brand names

EGGER Schichtstoffe

Formica Collection

HPL, CPL, Interior, Exterior Grade, Lab Grade, Compact Laminate

Contipal-Melamin-Laminate, Melapal-Melamin-Mehrschichtkanten

Unternehmensleitung / Management

Thomas Leissing, Walter Schiegl, Herr Ulrich Bühler

k. A. / n. a.

Familienunternehmen/ family company

Johannes la Cour, Klaus D. Kozik

Produktionsstandorte weltweit /Production sites worldwide

15: 6 (D), 3 (AT), 2 (UK), 2 (FR), 1 (RU), 1 (RO)

k. A. / n. a.

k. A. / n. a.

1 (D)

Mitarbeiter / Employees

5.500 / 5,500

k. A. / n. a.

800

ca./approx. 50

Umsatz 2009 / Turnover 2009

1,5 Mrd. EUR (Mai 08–April 09)/ 1.5 billion EUR (May 08–April 09)

k. A. / n. a.

32 Mio. EUR (nur Schichtstoffe)/ 32 million EUR (laminates only)

k. A. / n. a.

Schichtstoffe / Laminates

CPL

HPL

HPL, CPL

CPL

Produktionskapazität in m² Laminat / Production capacity in m² laminate

22,5 Mio.p. a. / 22.5 million p. a.

k. A. / n. a.

24 Mio.p. a./ 24 million p. a.

10 Mio.p. a./ 10 million p. a.

Pressen / Presses

5 Doppelbandpressen / 5 double belt presses

k. A. / n. a.

5 HPL-Mehretagenpressen, 2 CPL-Linien / 5 HPL multi-daylight presses, 2 CPL lines

4 Doppelbandpressen / 4 double belt presses

Anzahl der Imprägnierkanäle / Number of impregnation lines

3 (1 Phenol, Breite 2.800 mm; 2 Melamin, Breite 1.370 mm)/ 3 (1 Phenol, width 2,800 mm; 2 melamine, width 1,370 mm)

k. A. / n. a.

6

k. A. / n. a.

Geplante Investitionen / Planned investments

Investitionen zur Instandhaltung / Investments for maintenance

k. A. / n. a.

evtl. HPL-Presse / poss. HPL press

k. A. / n. a.

Anzahl der verfügbaren Dekore / Number of available decors

366 Dekore aus den Kollektionen INDUSTRY u. ZOOM sowie weitere, kundenindividuelle Dekore / 366 decors from the INDUSTRY + ZOOM collections as well as other, customer-individual decors

> 500

320

unbegrenzt, nach Kundenwunsch / unlimited, according to customer requirement

Spezialitäten / Specialties

abriebfest, kratzfest, ökologisch (Nachweis als EPD verfügbar), Brandschutz – schwerentflammbarer EGGER-Schichtstoff Flammex Euroclass B, Metall / abrasion-resistant, scratch-resistant, ecological (EPD documentation available), fire protection – hardly inflammable EGGER laminates Flammex Euroclass B, metal

abriebfest, kratzfest, hochglänzend, Brandschutz / abrasion-resistant, scratch-resistant, high gloss, fire protection

antibakteriell, magnethaftend, abriebfest, kratzfest, hochglänzend, ökologisch, Aussenbereich, Brandschutz, Metall / antibacterial, magnetic, abrasionresistant, scratch-resistant, high gloss, ecological, exterior applications, fire protection, metal

abriebfest, kratzfest, hochglänzend, Brandschutz, Metall u. Entwicklung u. Herstellung von Spezial-Produkten nach Kundenwunsch, auch außerhalb der Holz verarbeitenden Industrie / abrasion-resistant, scratch-resistant, high gloss, fire protection, metal, development and manufacture of special products to customer’s requirements – also outside the woodworking industry

Differenzierungsmerkmale / Differentiation features

EPD (Environmental Product Declaration/Umweltproduktdeklaration) für Schichtstoff verfügbar / EPD (Environmental Product Declaration) available for laminates

k. A. / n. a.

k. A. / n. a.

Entwicklung u. Herstellung von kundenspezifischen Produkten, individuell ausgerichtet nach den Anforderungen einzelner Kunden bezüglich Dekor, Oberfläche, technischer Ausrüstung u. Abmessungen / development and manufacture of customer-specific products, individually designed to requirements of individual customers in terms of decor, surface, technical characteristics, dimensions

®

material+technik möbel 03|10

!"#$%&'%"()*+)*$,$-../0+1223334

7

550%60'%333'5789


Macher & Märkte

1

2

Technologisch am Puls der Zeit Seit ihrer Gründung 1991 ist die Firma MKT zum drittgrößten Produzenten von Kantenbändern in Europa herangewachsen. Das Unternehmen öffnete material+technik möbel nun die Werkstore, um seine jüngsten Innovationen vorzuführen und über künftige Investitionspläne zu berichten. Das Kürzel MKT steht für „Moderne Kunststoff-Technik“. Auch knapp zwei Jahrzehnte nach seiner Gründung befindet sich der thüringische Kantenbandproduzent im Besitz von Mathias Eschbach und Antonius Kroner. Daran wird sich auch in der Zukunft nichts ändern. „Die Unternehmensnachfolge ist langfristig gesichert, denn sowohl meine Kinder als auch die Kinder von Herrn Eschbach kommen als Nachfolger in Frage oder sind teilweise schon im Unternehmen tätig“, bestätigt Antonius Kroner. Expansion garantiert

fläche. Ausreichend Platz für die weitere Expansion des Unternehmens steht im Werk 2 in Hohenkirchen zur Verfügung. Vor drei Jahren entstand hier auf einem Areal von 64.000 m2 ein 11.000 m2 großer Werksneubau, der in den nächsten Jahren um ein weiteres Hochregallager erweitert werden soll. „Mittelfristig wollen wir dort auch ein neues Verwaltungsgebäude erstellen, da wir am Stammsitz in Ohrdruf aus allen Nähten platzen“, gibt Kroner bekannt. Kantenexperten an Bord Die Baupläne sind nur ein Teil des Maßnahmenpakets, mit dem die

beiden Unternehmensgründer den Kantenproduzenten auf weiterem Steigflug halten wollen. Im vergangenen Jahr holten sie sich tatkräftige Unterstützung an Bord: Seit April 2009 ist Thomas Streichardt als Betriebsleiter und seit Herbst 2009 ist Ralph Schmitt als Vertriebsleiter im Unternehmen. Beide haben ihre langjährigen Erfahrungen im Kantenbereich nach Ohrdruf mitgebracht. Seit Gründung im Jahr 1991 haben die Firmengründer mehr als 50 Mio. Euro in neue Anlagen und Gebäude investiert, so dass Streichardt das Unternehmen technologisch an vorderster Stelle

sieht. Insgesamt 20 moderne Extrusions-, 6 Druck- und Beschichtungsanlagen sowie 7 Schneidwerkanlagen laufen rund um die Uhr, was einer monatlichen Extrusionskapazität von mindestens 1.200 Tonnen entspricht. Die dekorative Bedruckung und Beschichtung der Kanten erfolgt sowohl inline als auch offline. Innovative PP-Laserkante Unter der Marke „Alpha-Tape“ fertigt MKT hauptsächlich Kantenbänder aus den Kunststoffen ABS sowie PP. Daneben werden Kanten aus PVC und TPU, einem elastischen und abnutzungsbeständi-

Das Unternehmen produziert Kanten an zwei Standorten, die nur einen Steinwurf voneinander entfernt liegen. Am Stammsitz in Ohrdruf, wo sich auch die Verwaltung befindet, verfügt MKT über 13.000 m2 Produktions- und LagerRichard Barth spricht mit Ralph Schmitt, Antonius Kroner und Thomas Streichardt (v.lks. n. rechts) über neue, innovative Kantenbänder. Richard Barth speaking with Ralph Schmitt, Antonius Kroner and Thomas Streichardt (f.l.t.r.) about new innovative edge banding materials. Photo: Görder 10 II

material+technik möbel 03|10

!"#$%&'%"!!"!()*+,--...'%

//*%0*'%...'1234


Macher & Märkte

3

1| Kantenbänder werden bei MKT auf In- und Offline-Druckanlagen dekorativ bedruckt und beschichtet. At MKT, edge banding is decoratively printed on in-line and off-line printing machines. 2| Modernste Extruder wandeln PP und ABS in Qualitäts-Kantenbänder um. State-of-the art extruders transform ABS and PP into high quality edge banding. 3| Mit Hilfe von Schneidanlagen werden kundenspezifische Breiten hergestellt. By means of cutting lines, edge banding is produced specifically to customers’ requirements of widths. 4| Modernste Produktionsanlagen haben das Unternehmen zum europaweit drittgrößten Produzenten von Kantenbändern werden lassen. Thanks to the use of the most modern production lines, the company has advanced to being the third largest manufacturer of edge banding in Europe. Photos: MKT gen Polyurethan, hergestellt. Jüngste Neuentwicklung ist „Alpha-Tape Laser“, eine innovative Kante, die gezielt für das Laser-Fügeverfahren entwickelt wurde. Diese PP-Kante verfügt über eine spezielle Funktionsschicht, die durch einen Dioden- oder CO2-Laserstrahl aufgeschmolzen und direkt mit dem Werkstück verbunden wird. „Wir haben uns intensiv mit der Laserkanten-Technik befasst und geeignete Kanten entwi-

ckelt, die wir dem Markt bereits in Serie liefern“, betont Streichardt. Auch für das neuartige PlasmaVerfahren hat MKT die entsprechenden Kanten bereits in der Entwicklungs-Pipeline. Einzigartiges Produktionsverfahren Das einzigartige Produktionsverfahren der Kalandrierung von bis zu 1.300 mm breiten Rollen in Verbindung mit einem anschließenden Auftrennen verschafft MKT entscheidende Vorteile gegenüber seinen Wettbewerbern. Es versetzt MKT in die Lage, seine Kantenbänder besonders effizient und auf einem konstant hohen Qualitätsniveau herzustellen. „Die hohe Flexibilität unseres Fer-

4

tigungsverfahrens ist ein echter Wettbewerbsvorteil. Wir sind dadurch in der Lage, alle vom Kunden benötigten Breiten flexibel zu konfektionieren, ohne dass Mehrkosten sowie Farb- und Oberflächenunterschiede durch Werkzeug- und Extruderwechsel entstehen“, unterstreicht Schmitt. Konzerneigener Farbhersteller Durch die Übernahme des badenwürttembergischen Farbenherstellers Printec GmbH und dessen Verlegung ins thüringische Ernstroda hat der Kantenspezialist 2005 zudem die Entwicklung und Herstellung von Druckfarben, Lacken und Pigmentkonzentraten in die eigene Hand genommen, was den Produktions- und Entwicklungszy-

Technologically up to the minute In only a few years from the day it was founded in 1991, MKT has grown to be the third largest manufacturer of edge banding in Europe. Altogether 20 modern extrusion lines, 6 printing and coating lines, as well as 7 cutting lines are in operation at two production locations round the clock, a performance corresponding to a monthly extrusion capacity of at least 1,200 tonnes. Thanks to its worldwide unique production process, MKT is able to produce its edge banding extremely efficiently and at a consistently high level of quality. On the basis of a Joint Venture with the Czech edge banding manufacturer Hranipex, MKT is also in a position to supply edge banding in small order quantities. Since the company was first established, more than EUR 50 million have been invested in new plant and buildings, so that, technologically speaking, the company is at the top of the ranking list. Under the brand name “Alpha-Tape”, MKT manufactures mainly edge banding from the plastic materials ABS and PP. Besides these, edge banding is also manufactured from PVC and TPU. Latest new developments include innovative PP edge bandings for the laser jointing process, which the company is already supplying to the market in series production. Since 2009, Ralph Schmitt as General Sales Manager and Thomas Streichardt as Technical Manager have been giving effective support to the two company founders Mathias Eschbach and Antonius Kroner.

klus reduziert und für hohe Farbkontinuität sowie geringe Metamerie-Probleme sorgt. Kundenspezifische Sonderentwicklungen können ebenfalls schnell realisiert werden. Die Firma Printec besitzt außerdem langjähriges Know-how auf dem Gebiet von Farben für die Bedruckung von Lebensmittelverpackungen. Als Partner der Möbelindustrie hat MKT seine Werke auf die wirtschaftliche Produktion von großen Losgrößen ausgelegt. Durch das umfassende Kantensortiment beliefert MKT zahlreiche namhafte Kunden der Büro-, Küchen- sowie Wohnmöbelbranche aus Europa und Übersee. Mit 36 verschiedenen Prägestrukturen, mehr als 600 Dekorwalzen, sowie aktuell mehr als 4.800 Dekoren und mehr als 2.000 Unis bietet MKT seinen Kunden eines der breitesten Sortimente am Markt. Express-Kollektion für kleinere Kunden Durch ein Joint Venture mit dem tschechischen Kantenanbieter Hranipex ist MKT seit 2009 außerdem in der Lage, den Bedarf von Kanten im Kleinmengenbereich zu decken. Bei der Vertriebsgesellschaft Hranipex Deutschland in Gotha können Tischler und kleinere Möbelhersteller rund 600 verschiedene Kantenbänder in kleinen Mindestabnahmemengen beziehen, auf Wunsch sogar im 24-Stunden-Service. Sie profitieren dabei nicht nur von der rationellen Fertigung, sondern auch von dem authentischen Kantendesign getreu dem FirmenMotto „Inspired by Nature – Designed by MKT“. Richard Barth material+technik möbel 03|10

!"#$%&'%"!!"!()*+,--...''

10 III

//*%0*'%...'1234


Die Büromöbelindustrie als Spielball der Konjunktur. The office furniture industry – plaything of the economy. Photo: Wini-Büromöbel

Büromöbelindustrie: Flaute überwunden? Die deutsche Büromöbelindustrie zeigt sich wenige Monate vor ihrem Branchenevent Orgatec etwas optimistischer als vor Jahresfrist. Nach dem dramatischen Umsatzschwund in 2009 kann von Aufatmen jedoch noch keine Rede sein. Auch im ersten Quartal 2010 konnte die Büromöbelindustrie nach Berechnungen des bso (Verband Büro-, Sitz- und Objektmöbel e.V.) das 2009 verlorene Terrain nicht wieder zurückerobern, die Umsätze sanken weiter um 9 Prozent. Inland und Ausland lagen mit minus 9,2 bzw. 8,7 Prozent dabei fast gleichauf. Bei Korpusmöbeln betrug der Rückgang gegenüber dem Vorjahresquartal sogar 15,2 Prozent, während der Absatz von Bürositzmöbeln nur um 3,5 Prozent zurückging. Der bso ist jedoch davon erzeugt, dass die Talsohle erreicht ist und sich die Nachfrage möglicherweise schon

Umsätze von Bürositzmöbeln schrumpften um 22,7 Prozent, die von Schreibtischen und Schränken gingen um 23,4 Prozent zurück. Samas unter Dach von Kinnarps Das Amt für Statistik ermittelte 2009 im Bereich Büro- und Laden-

möbel eine stabile Zahl von 148 Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten. Etwa die Hälfte davon ist dem reinen Bürobereich zuzuschreiben. Dem Branchenverband BSO sind allein 61 Unternehmen angeschlossen. Die Absatzflaute während des Jah-

res 2009 blieb nicht ohne Folgen für die Unternehmen. Im Herbst geriet die Samas-Gruppe in die Schieflage und musste Insolvenz anmelden. Für die Marken Drabert, Martin Stoll, Fortschritt, Schärf sowie MBT gibt es seit Frühjahr dieses Jahres unter dem Dach des schwedischen Büromöbelherstellers Kinnarps AB ein Fortbestehen. Durch die Übernahme großer Teile der Samas Deutschland Gruppe sowie der Produktionsstätten in Worms und Minden wächst Kinnarps zu einem der größten Büromöbelhersteller in Europa. Zusammen mit den Neuzugängen kommen die Schweden auf einen Umsatz von 450 Mio. Euro. Digitalbedruckte, Schall absorbierende Trennwände. Digital-printed, sound-absorbent dividing walls. Photo: Sedus

Nachhaltig: aus Lederresten gefertigtes Leder als BürostuhlBezug. Sustainable: leather made from pieced remnants, used in officechair covers. Photo: Haworth im zweiten Halbjahr 2010 belebt. Umsatzeinbruch Laut Angaben des bso war der Branchenumsatz 2009 um 23 Prozent geschrumpft. Statt 2,27 Mrd. Euro setzten die Unternehmen im vergangenen Jahr nur noch 1,75 Mrd. Euro um. An diesem Umsatzrückgang war vor allem das Exportgeschäft schuld, das den Unternehmen ein Minus von 29,1 Prozent bescherte. Im Inland ging der Verkauf um 20 Prozent zurück. Entsprechend sank auch der Exportanteil auf 30,2 Prozent. Die 12

Büromöbelumsätze 2001 bis 2009 in Deutschland (in Mio. Euro) Office furniture production in Germany 2001–2009 (in million EUR)

2720 1910

2001

2002

1690

2003

1540

2004

1690

2005

1850

2006

2120

2270 1750

2007

2008

2009 Source: bso

material+technik möbel 03|10

!"#$%&'%"!!"()*+,#,*-*./0122333'4

4'/%5/'%333%6748


Anzeige/advertisement

Macher & Märkte

Flexible Stauraumsysteme liegen im Trend. Trendy: flexible storage-space systems. Photo: Steelcase Konzentration Auch bei anderen Unternehmen entwickelten sich die Umsätze

rĂźckläufig. Beim US-Konzern Haworth rutschte der Umsatz 2009 von 1,65 Mrd. auf 1,11 Mrd. USDollar (ca. 810 Mio. Euro). Ă„hnlich gravierend war der Einbruch bei Steelcase, dem weltweit grĂśĂ&#x;ten BĂźromĂśbelkonzern. Bei ihm schrumpfte der Umsatz von 3,183 Mrd. auf 2,291 Mrd. US-

BĂźromĂśbel-Trends der Zukunft JĂźngste Studien belegen, dass zum einen lange Abschreibungsfristen eine Erneuerung des Inventars aktuell verhindern, zum anderen aber auch die technischen Entwicklungen in der Kommunikationstechnologie dazu fĂźhren, dass aktuell keine teuren Investitionen getätigt werden. Langfristig sieht die Branche jedoch eine Reihe viel versprechender Marktimpulse auf sie zukommen. So hat das Europäische Zentrum fĂźr die FĂśrderung der Berufsbildung errechnet, dass in den nächsten Jahren innerhalb Europas 8,5 Millionen zusätzliche Arbeitsplätze fĂźr typische „Wissensarbeiter“ entstehen werden – fĂźr Manager, Fachkräfte und Techniker. Dahingegen soll die Zahl der „einfachen“, administrativen BĂźro-Arbeitsplätze um eine Million schrumpfen. Aber auch von neuen Ausrichtungen der Unternehmen und einer anderen Unternehmensphilosophie, etwa in Richtung nachhaltiger Produkte, erhofft sich die BĂźromĂśbelbranche neue Investitionsentscheidungen. Trend zu GroĂ&#x;raumbĂźros Aufgrund der Wirtschafts- und Finanzkrise streben Unternehmen weltweit zudem nach mehr Wirtschaftlichkeit, reduzieren ihre BĂźroflächen und konfigurieren Arbeitsräume neu. Stauraum-Systeme, die sich individuell an verschiedenste Situationen anpassen lassen, sind daher besonders gefragt und stehen im Mittelpunkt der aktuellen Produktentwicklungen bei den BĂźromĂśbelproduzenten. Hoch flexible RaumlĂśsungen werden zudem mit vielfältigen KommunikationsmĂśglichkeiten ausgestattet, um InformationsflĂźsse in Gang zu bringen und internen Wissenstransfer zu beschleunigen. Aufgrund des Trends zu GroĂ&#x;raumbĂźros und der damit verbundenen ErhĂśhung des Lärmpegels werden Schall absorbierende Materialien und Trennwandsysteme in den nächsten Jahren an Bedeutung gewinnen. Gerade in groĂ&#x;en Team-Bereichen will man durch absorbierende Materialien stĂśrenden Lärm reduzieren und die nĂśtige Atmosphäre fĂźr effizientes, selbstbestimmtes Arbeiten schaffen. Neben Trennwandsystemen wird die Nachfrage nach Konferenztischen steigen, weil die Kommunikation in der Arbeitswelt noch viel breiteren Raum einnehmen wird.

!"#$%&'%"!!"()*+,#,*-*./0122333'&

Kompakt und kräftig mit einer langen Zukunft – Der Hochschrank-Vollauszug " bequemerZugriffauf   Stauraum " zu120Kg    belastbar " stabilerLauf "  !  $  "    alsSet

Schock Metallwerk GmbH SiemensstraĂ&#x;e 1-3 ¡ D-73660 Urbach ¡ Telefon +49 7181 808-0 E-Mail: info@schock-metall.de ¡ www.schock-metall.de

4'/%5/'%333%6748


Technodomus kämpfte mit Aschewolke Die Aschewolke des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull und die dadurch bedingten Flugausfälle machten der zweiten Ausgabe der Technodomus in Rimini fast einen Strich durch die Rechnung. Erst an den letzten beiden Messetagen füllten sich die Hallen und die Stände der rund 300 Aussteller. Angebot der italienischen Urlaubsmetropole ermöglichte eine äußerst kostengünstige Unterbringung aller Besucher, so dass an den fünf Messetagen laut Veranstalter mit 30.500 Messebesuchern ein über 80 %iges Plus gegenüber der um einen Tag kürzeren Premierenveranstaltung im

Die Messe Rimini zeigte sich mit den Resultaten der diesjährigen Technodomus zufrieden. Durch die Verlegung der Fachmesse für Holzbearbeitungsmaschinen in den April konnten zahlreiche ausländische Besucher der vorausgegangenen Mailänder Möbelmesse nach Rimini gelockt werden. Die

hatten nämlich aufgrund des Flugverbots ihre Heimreise nicht antreten können und nahmen nach Angaben von Simone Castelli (Leiter der Technodomus Business Unit) die Möglichkeit in Anspruch, mit Hilfe von Shuttlebussen auf die Technodomus transportiert zu werden. Das riesige Hotelbetten-

Kosten sparen mit Energiesparender Technologie von Biesse. Cost-saving with energy-saving technology from Biesse.

Per Touchscreen kann bei „One Touch“ von SCM zwischen fünf Leimen und zwei Radien gewechselt werden. By means of touch-screen, the “OneTouch” by SCM enables alternating between five different glues and two radiuses. Photos: Barth

38

März 2009 verbucht werden konnte. Großzügige Einladungen Zudem gingen Veranstalter und Aussteller recht großzügig mit den Einladungen um, so dass vor allem ausländische Besucher in den Genuss kostenloser Anreise und Hotelübernachtungen kamen. Der Auslandsanteil unter den Besuchern stieg dadurch von 28 auf 31 Prozent. Das Ausbleiben wichtiger Besucher aus Norddeutschland, Nordeuropa sowie aus Übersee wollen SCM und Biesse im Jahresverlauf mit Hausmessen wettmachen. Hierzu bietet sich bei SCM beispielsweise die Eröffnung des neuen 5.000 m2 großen Showrooms im Hauptwerk in Rimini an. Biesse will seine Kunden vom 7. bis zum 9. Oktober zur jährlichen Hausmesse „BiesseInside“ nach Pesaro einladen. Italienische Branchengrößen in Rimini Auf der Veranstaltung selbst stah-

material+technik möbel 03|10

!"#$%&'%"()"*+,-./0/#1234.00555&6

7'3%83'%555%9:'8


Fokus

Mit Hilfe einer patentierten Schleiftechnik lassen sich bei Costa „geschruppte“ Oberflächen erzeugen. With the help of patented sanding technology, the Costa sanding machine can produce “scrubbed” surfaces. len die drei Branchengrößen SCM, Biesse und Cefla den anderen Ausstellern mit ihren riesigen Messeständen eindeutig die Schau. Zählt man den separaten Messestand der SCM-Tochterfirmen Busellato/Casadei hinzu, dann entfiel nahezu ein Drittel der Ausstellungsfläche von 42.000 m2 auf alle drei Firmengruppen. Zusammen erzielen die drei Unternehmen sogar mehr als 50 Prozent des Umsatzes der italienischen Holzbearbeitungsmaschinen-Industrie. Dieser war 2009 gegenüber dem Vorjahr allerdings um über 48 Prozent zurückgegangen. Bei der Premiere der Technodomus im März 2009 mit Schwerpunkt Holzbau hatten noch 140 Aussteller eine Fläche von rund 25.000 Quadratmeter belegt. Erst die Erweiterung der Produktpalette in Richtung Möbelindustrie bescherte der Veranstaltung den kräftigen Zuwachs bei Ausstellern und Besuchern. Zum Leidwesen der Xylexpo in Mailand, die zwei Wochen später ohne die italienischen Branchengrößen den Start ging. Diese hatten angesichts der Umsatzeinbrüche – bei SCM beispielsweise 40 Prozent – in diesem Jahr aus Kostengründen Rimini den Vorzug gegeben. Gestiegener Auslandsbesuch Was die Aussteller anbetrifft blieb die Technodomus ein nahezu italienisches Event, da sich ausländische Firmen nahezu unisono für die Konkurrenzmesse in Mailand entschieden hatten. Nur wenige ausländische Anbieter, darunter aus Deutschland beispielsweise Leitz, Dietrich`s, Hundegger und Koch hatten sich für die Technodomus oder für die Präsenz auf beiden Veranstaltungen entschieden. Die italienische Hi-Tech-Gruppe – ein neuer Interessenverbund der Firmen Macmazza, Bimatic, Cosmec, Alberti, Simimpianti, CGA, Siti und BUP – machte auf der Technodomus mit einem Info-

Stand lediglich auf ihren Gemeinschaftsstand auf der Xylexpo aufmerksam.

rie wurden Nesting-Anlagen vorgeführt. Direktdruck mit Silikonbändern

Dritte Ausgabe geplant

Neue Digitaldruckanlage Roll-to-Roll von Düspohl. New digital printing line Rollto-Roll by Düspohl.

Auf der Neuheitenliste standen aber auch neue Verfahren zum Bedrucken von Holzwerkstoffen. So will Tecno Italia mit einem abgewandelten Druckverfahren aus der Fliesenindustrie in der Holzwerkstoff-Industrie Fuß fassen. Mit Hil-

fe von gelaserten Silikon-Matten und UV-Druckfarben lassen sich Holzwerkstoffplatten und andere Materialien im 60er Raster direkt und nach Angaben des Anbieters kostengünstig bedrucken. Bei der

Projektmanager Simone Castelli zeigte sich am Ende der Technodomus siegessicher und will auch 2012 die Veranstaltung im Anschluss an den Salone del Mobile durchführen. Damit rudert die von den drei führenden Maschinenherstellern initiierte Veranstaltung weiter gegen den Branchenverband Acimall, der als Mitveranstalter der Xylexpo das Mailänder Messegelände bevorzugt und dabei auf die Unterstützung der deutschen Maschinenbauer angewiesen ist. Castelli will 2012 die Veranstaltung weiter ausbauen, denn im April war lediglich ein Teil der in Rimini verfügbaren Messefläche von rund 119.000 m2 netto belegt.

Anzeige/ advertisement

Bedienkomfort gesteigert Den Besuchern bot sich auf der Technodomus eine Reihe technischer Neuentwicklungen auf dem Gebiet der Holzbearbeitung und Oberflächenbeschichtung. Im Mittelpunkt standen die Verkürzung der Rüstzeiten sowie das Zusammenlegen von Arbeitsvorgängen in einer Maschine. Neue Verfahren dienen der Verbesserung der Qualität und der Reduzierung von Fehlern. Aber auch Energie sparende Optimierungen standen auf der Agenda. Auf zahlreichen Ständen wurde das Sortiment durch Einstiegs-Maschinen abgerundet, die Features von großen Maschinen aufwiesen und Handwerksbetrieben die Anschaffung von numerisch gesteuerten Maschinen erleichtern sollen. Besuchern aus der Fenster- und der Türenindustmaterial+technik möbel 03|10

!"#$%&'%"()"*+,-./0/#1234.00555&6

39

7'3%83'%555'%9&:


material & technik möbel Ausgabe 3 / 2010