Issuu on Google+

06 31 M TA L I CH LE I

Espansioni online per docenti e studenti

CH T3 + CD M P3

Deutsch leicht

Corso di lingua tedesca per l’intero ciclo secondario (A1-B2) In Deutsch leicht la progressione grammaticale è funzionale alla produzione orale. Gli studenti imparano da subito a esprimersi correttamente nelle diverse situazioni comunicative. Elementi caratterizzanti di questo corso L’opera è articolata in quattro volumi comprensivi di Kursbuch e Arbeitsbuch: Deutsch leicht 1,2,3 + il volume 4 Perspektiven.

Livelli di uscita

I volumi 1 e 2 (biennio) portano al livello B1 iniziale. I volumi 3 e 4 (triennio) consolidano il livello B1 e portano al B2.

Volume 4: Perspektiven

Consolidamento e approfondimento del livello linguistico B1 e preparazione del B2 in vista delle prove scritte e orali dell’Esame di Stato con percorsi tematici che comprendono documenti storici, letterari e d’attualità, suscettibili di trattazione interdisciplinare, e materiale CLIL.

Fundgrube

Volume per lo sviluppo dell’abilità di lettura contenente un’ampia scelta di articoli d’attualità e di civiltà graduati per difficoltà. Utile anche per il lavoro estivo.

+ R  ISORSE ONLINE

 LibroLIM

 sercizi interattivi di Kursbuch E e Arbeitsbuch (voll. 1, 2, 3); Contenuti grammaticali, lessicali e di fonetica; Tutti gli ascolti dei 3 volumi;

Deutsch leicht

con CD MP3

Corso di lingua tedesca per l’intero ciclo secondario (A1-B2)

3

Kursbuch + Arbeitsbuch

3

s imulazione di prova completa degli esami Fit e ZD; materiale per lo sviluppo dell’abilità di Sprechen.

Kursbuch + Arbeitsbuch

www.imparosulweb.eu

Per lo studente Versuch es noch einmal!: test di recupero; materiale per l’esercitazione delle 4 abilità in vista delle certificazioni esterne (Fit- / ZD-Training);

G. Montali, D. Mandelli, N. Czernohous Linzi

Deutsch leicht

Corso quinquennale

0631 Montali, Mandelli, Czernohous Linzi

TS

www.imparosulweb.eu

In copertina: Leben wir in Farbe! © Tim Pannell/Corbis

ON DE U

questo volume, sprovvisto del talloncino a fronte (o opportunamente punzonato o altrimenti contrassegnato), è da considerarsi copia di saggio - campione gratuito, fuori commercio (vendita e altri atti di disposizione vietati: art. 17, c. 2 l. 633/1941). esente da iva (dpr 26.10.1972, n. 633, art. 2, lett. d). esente da documento di trasporto (dpr 26.10.1972, n. 633, art. 74).

 lossario italiano-tedesco G (con audio); 21 video con sottotitoli, trascrizione, karaoke e attività di comprensione; Esercizi aggiuntivi interattivi di lessico e grammatica.

QUesto corso è costituito da: VOLUME 1 – 2 – 3: DEUTSCH LEICHT ISBN 978-88-201-3412-9 (VOL.1) KURSBUCH + ARBEITSBUCH + CD MP3 + FUNDGRUBE ISBN 978-88-201-3413-6 (VOL.2) KURSBUCH + ARBEITSBUCH + CD MP3 ISBN 978-88-201-0631-7 (VOL.3) KURSBUCH + ARBEITSBUCH + CD MP3

OPZIONALI ISBN 978-88-201-3454-9 FUNDGRUBE

VOLUME 4: PERSPEKTIVEN SI RIMANDA AL CATALOGO PER I CODICI CHE COMPONGONO QUESTO LIVELLO

0631_PH1

VERSIONE CON LIBROLIM ISBN 978-88-201-0075-9 (VOL.1) KURSBUCH + ARBEITSBUCH + LIBROLIM + FUNDGRUBE ISBN 978-88-201-0324-8 (VOL.2) KURSBUCH + ARBEITSBUCH + LIBROLIM ISBN 978-88-201-3589-8 (VOL.3) KURSBUCH + ARBEITSBUCH + LIBROLIM

PER L’INSEGNANTE E PER LA CLASSE ISBN 978-88-201-3414-3 (VOL.1+2) LEHRERHEFT + 2 CD EXTRA ISBN 978-88-201-0011-7 (VOL.3) LEHRERHEFT + CD EXTRA ISBN 978-88-201-7079-0 (VOL.1+2) 2 CD AUDIO ISBN 978-88-201-7080-6 (VOL.3) 3 CD AUDIO ISBN 978-88-201-7045-5 (VOL. 1+2) LIBROLIM ISBN 978-88-201-7088-2 (VOL. 3) LIBROLIM ISBN 978-88-201-7065-3 (VOL. 1+2) DVD VIDEO ISBN 978-88-201-7090-5 (VOL. 3) DVD VIDEO

0631

e 24,00

MONTALI DEUTSCH LEICHT (vol. 3) + CD MP3

VALIDO PER IL 2012

NELL’ELENCO DEI LIBRI DI TESTO INDICARE L’INTERO CODICE isbn

0631_PH1_Montali.indd 1

25/01/12 14:10


Presentazione Deutsch leicht, corso di lingua tedesca per la Scuola secondaria di II grado, è articolato in quattro volumi: Deutsch leicht 1, 2, 3 e Perspektiven. Le caratteristiche dell’opera:

• accompagna lo studente dall’inizio alla fine del quinquennio, raggiungendo agilmente

il livello previsto in uscita al quinto anno (B1+/B2); • i primi due volumi (Deutsch leicht 1 e 2) esauriscono il corso di lingua base e portano al livello B1 iniziale; • il terzo volume (Deutsch leicht 3) consolida la competenza linguistica (B1), sviluppa in modo sistematico le quattro abilità, introduce all’analisi del testo letterario attraverso brevi testi del Novecento di diverso genere letterario e, per alcuni argomenti di attualità, fornisce materiale utile a sviluppare percorsi CLIL; • il quarto volume (Perspektiven), destinato al quinto anno, prosegue nel potenziamento della lingua (B1+/B2) attraverso testi di attualità e di letteratura, amplia le conoscenze culturali mediante percorsi trasversali che facilitano lo sviluppo di moduli CLIL, prepara a sostenere le prove scritte e orali dell’Esame di Stato. Il percorso letterario tematico qui proposto è ampliato e completato nel fascicolo Autorenporträts contenente: un quadro storico-letterario con esercizi, un profilo di autori con letture e analisi, una presentazione di pittori con esercizi, schede storiche con esercizi. Il LibroLIM di Deutsch leicht 1 e 2 contiene: pagine sfogliabili di KB e AB; sezioni riepilogative; 2 glossari: tedesco-italiano e italiano-tedesco; 15 video (7 del vol. 1 e 8 del vol. 2); esercizi aggiuntivi interattivi di lessico e grammatica. Il LibroLIM di Deutsch leicht 3 contiene: pagine sfogliabili di KB e AB; sezioni riepilogative; 6 video; esercizi aggiuntivi interattivi di lessico e grammatica. Il LibroLIM di Perspektiven contiene: pagine sfogliabili di KB e AB e 10 spezzoni filmici con esercizi interattivi. Il LibroLIM di Autorenporträts contiene: quadro storico-letterario, presentazione di pittori e schede storiche con esercizi interattivi; 10 spezzoni filmici con esercizi interattivi. Su www.imparosulweb.eu: - per lo studente: test di recupero con soluzioni; materiale per l’esercitazione delle quattro abilità in vista delle certificazioni; simulazioni di prove; - per l’insegnante: soluzioni di tutti gli esercizi. Le autrici ringraziano sentitamente tutti i colleghi e amici tedeschi che con i loro consigli e la loro esperienza hanno contribuito alla calibratura del materiale presentato. Le Autrici

drei 3

0631_003_presentazione.indd 3

16/12/11 16:10


Inhalt

KURSBUCH

Funktionen

LEKTION 1: Rollenverteilung Einstieg 8 Descrivere comportamenti Wer hat zu Hause noch das Sagen?

10 Fare confronti

Strukturen und Fertigkeiten

12

Deine Literaturseite • Angela Stachowa Ich bin ein Kumpel Dein Wortschatz

16

Wortspiel zum Thema Rollenverteilung Deine Literatursprache LEKTION 2: Schule Einstieg

19

Kein Bock aufs Lernen?

22 Fare commenti e rimproveri

Strukturen und Fertigkeiten

24

Deine Literaturseite • Peter Weiss Nicht versetzt • Bertolt Brecht Lob des Lernens • Bertolt Brecht Ich habe gehört, ihr wollt nichts lernen Dein Wortschatz

28

Wortspiel zum Thema Schule Deine Literatursprache LEKTION 3: Multikulti Einstieg

31

Wer ist dein Nachbar?

Strukturen und Fertigkeiten

18

Wortschatz

Grammatik

Lessico della famiglia e termini di parentela complessi Lessico legato alla suddivisione dei ruoli

• Le subordinate comparative

ARBEITSBUCH 146

• La subordinata modale introdotta da als ob

>

Grammatik

151

Selbstkontrolle

154

19 20 Esprimere rimpianto

30

Lessico legato ai problemi scolastici Lessico legato alla valutazione

• Il blocco modale

155

• Il dimostrativo derselbe, dieselbe, dasselbe • Il Konjunktiv II al passato: Grammatik il congiuntivo e il condizionale al passato

Selbstkontrolle

>

160

163

31 32 Parlare di influssi culturali 34 Parlare di problemi sociali 35

Lessico del multiculturalismo Espressioni legate a lavoratori stranieri, discriminazione, pregiudizi

• I pronomi correlativi

164

• Le subordinate relative con i pronomi relativi: der, wer / das, was Grammatik

168

4 vier

0631_004_006_Indice.indd 4

16/12/11 13:38


Deine Literaturseite • Henning Venske Eine schöne Beziehung Dein Wortschatz

40

Wortspiele zum Thema Multikulti Deine Literatursprache DAS KANNST DU JETZT 1 LEKTION 4: Multimedia Einstieg

43

Bist du ein Computerfreak? Strukturen und Fertigkeiten Deine Literaturseite • Andrea Kalmer Das Märchen von der Feldmaus und der Stadtmaus • Martin Luther Von der Stadtmaus und der Feldmaus Dein Wortschatz

42

171

43 44

46 Spiegare come usare strumenti multimediali 48 49

Lessico legato alle nuove • La subordinata modale tecnologie Computer, internet e • L a subordinata causale social network introdotta da da • Il gerundio in italiano e in tedesco: beim + verbo sostantivato e le subordinate

172

Grammatik

176

Selbstkontrolle

179

54

57

>

Deine Literatursprache 57 LEKTION 5: Aussehen und Gesundheit Einstieg 58 Parlare di aspetto fisico e Aspetto fisico ideali di bellezza Schön und fit. Wie 60 Parlare di salute e Salute e benessere wichtig ist das für dich? benessere Strukturen und 61 Fertigkeiten Deine Literaturseite 66 • Gabriele Wohmann Ein netter Kerl Dein Wortschatz 68 > 69 Wortspiele zum Thema Aussehen und Gesundheit Deine Literatursprache 69 LEKTION 6: Fernsehen, Radio und Presse Einstieg 70 Parlare di mezzi di Lessico legato ai mezzi informazione di informazione Noch ein Fall für 72 Riferire discorsi Kommissar Ritter Strukturen und 74 Fertigkeiten Deine Literaturseite 78 • Max von der Grün Das Stenogramm Dein Wortschatz 81 > Deine Literatursprache DAS KANNST DU JETZT 2

Selbstkontrolle

>

• La subordinata consecutiva: sodass… • La subordinata relativa con i pronomi indefiniti • Preposizioni + dativo: außer, ab

180

Grammatik

185

Selbstkontrolle

188

• Il Konjunktiv I

189

• Il discorso indiretto Grammatik

194

Selbstkontrolle

197

81 82

fünf 5

0631_004_006_Indice.indd 5

16/12/11 13:38


LEKTION 7: Umwelt Einstieg Wer kann unseren Planeten retten? Strukturen und Fertigkeiten Deine Literaturseite • Heinar Kipphardt In der Sache J. Robert Oppenheimer Dein Wortschatz

86 Parlare dell’ambiente 88 Descrivere processi 90 94

96

Wortspiel zum Thema 97 Umwelt Deine Literatursprache 97 LEKTION 8: Abenteuerlust Einstieg 98 Parlare di viaggi e del senso del viaggiare Was bedeutet für dich Reisen? Strukturen und Fertigkeiten Deine Literaturseite • J osef von Eichendorff Aus dem Leben eines Taugenichts Dein Wortschatz

100

108

Lessico legato all’esperienza di viaggio

198

• Uso del pronome es con il passivo • La preposizione durch + A Grammatik • Lo Zustandspassiv

Selbstkontrolle

>

203

207

208

• Le subordinate temporali introdotte da seitdem, bis, solange

Turismo

>

Credenze e fenomeni soprannaturali

112

Strukturen und Fertigkeiten 114 Deine Literaturseite 118 •C  hristine Nöstlinger Rosa Riedl, Schutzgespenst Dein Wortschatz 120 Wortspiele zum Thema Übersinnliches Deine Literatursprache DAS KANNST DU JETZT 3 Simulazione dell’esame Zertifikat Deutsch für Jugendliche

• Il passivo: i verbi modali e la forma impersonale

101 106

Wortspiel zum Thema 109 Abenteuerlust Deine Literatursprache 109 LEKTION 9: Übersinnliches Einstieg 110 Parlare del soprannaturale Woran glaubt man heute?

Lessico legato all’ambiente e all’inquinamento Fonti energetiche

>

Grammatik

213

Selbstkontrolle

216

217

• Le preposizioni con il genitivo: dank, anlässlich, laut, jenseits, außerhalb, innerhalb • Il participio e le frasi participiali Grammatik

221

Selbstkontrolle

225

Soluzioni Selbstkontrolle

226

121 121 122 126

Videoclips > 1. Schule 2. Ausländer 3. Mode

4. TAZ 5. Umwelt 6. Tierheim

6 sechs

0631_004_006_Indice.indd 6

16/12/11 13:38


Fernsehen, Radio und Presse

Lektion

6

Einstieg 1 ◆ Wie viel Zeit verbringst du jeden Tag mit den Medien? Verbinde und bilde Sätze. eine halbe Stunde eine Stunde eineinhalb Stunden zwei Stunden

vormittags nachmittags abends

mit Zeitung lesen mit Fernsehen mit Radio hören

2 ◆ Was sind deine Lieblingssendungen im Fernsehen bzw. im Radio?

Reality-Shows Spielshows Talkshows Cartoons Soaps Comedy-Serien Action-Serien Krimiserien Kulturmagazine Sportsendungen Nachrichtensendungen Wettervorhersage Western Actionfilme Liebesfilme Filmkomödien Abenteuerfilme Dokumentationen Reisereportagen 3 ◆ Was für Zeitungen bzw. Zeitschriften liest du gern?

Schulzeitungen

Tageszeitungen Sportzeitungen

Lokalzeitungen Monatszeitschriften Wochenzeitungen / -zeitschriften Fernsehprogrammzeitschriften Fachzeitschriften über Mode / Wirtschaft / Musik / Reisen / …

4 ◆ Wie liest du Zeitung? n Ich lese nur die Schlagzeilen und die Untertitel. n Ich lese die Artikel, die mich interessieren.

n Ich blättere die Zeitung durch. n Ich lese sie von vorn bis hinten durch.

70 s i e b z i g

0631_070_085_KB3_L6.indd 70

21/12/11 16:31


Fernsehen, Radio und Presse • Einstieg

Lektion

6

5 ◆ Erweitere deinen Wortschatz: Wie gut kennst du die Fernsehsprache? Lies und schreibe die Übersetzung.

Was läuft auf Sat 1?

Ich schalte eine Sendung ein.

Das ist zu langweilig, ich schalte auf ein anderes Programm um.

Aus Langeweile zappe ich und schalte oft um.

Mutti schaut sich immer ihre Lieblingsserie an.

Wechsle bitte zur ARD. In fünf Minuten beginnt der „Tatort“. Diese Episode will ich nicht versäumen.

Im 1. Programm wird um 20.15 Uhr ein Krimi übertragen.

Was kommt jetzt auf RTL? Ach nein, nicht schon wieder Nachrichten! Ich schalte lieber aus und höre Musik.

6 ◆

Jetzt kommt der Werbeblock. Dann hole ich mir eine Cola.

ZDfJErgänze den Text mit den Wörtern im Kasten. Pass auf: Nicht alle Wörter passen in den Text.

Sendung übertragen anschauen zu läuft

Programm die Werbespots kommt umschalten zappe einschalten

Im Ersten

Auf

Nachrichten

Welche 1.......................................................... soll ich 2.......................................................... ? 3.......................................................... RTL beginnt in wenigen Minuten meine Lieblingskrimiserie, aber jetzt 4.......................................................... zuerst die Wettervorhersage, und die will ich mir keineswegs 5 ..........................................................

. Mal sehen, was in den anderen Programmen 6.......................................................... . Auf ARTE beginnt die 360°-Geo-

Reportage. Nein, dazu habe ich jetzt keine Lust. Sie ist zu anspruchsvoll! 7.......................................................... kommt jetzt der Werbeblock. Ach, nein! Ich 8.......................................................... weiter und wechsle 9.......................................................... VOX. Ach je! „Sturm der Liebe“ läuft gerade. Ich muss 10

..........................................................

, bevor meine Mutter die vertraute Musik des Titelsongs hört. Ich wechsle sofort zu RTL. Geschafft! Der

Krimi-Vorspann erscheint schon auf dem Bildschirm! 1

1

der Vorspann, -e: titolo di testa

Arbeitsbuch > S 189 > Ü 1-10

0631_070_085_KB3_L6.indd 71

einundsiebzig 71

21/12/11 16:32


Lektion

6

Fernsehen, Radio und Presse

Noch ein Fall für Kommissar Ritter Frau Werner: Herr Kommissar, ich habe die Wohnung total durcheinander vorgefunden. Als ich ins Schlafzimmer ging, lag mein Mann schon tot auf dem Bett. Kommissar Ritter: Frau Werner, setzen Sie sich! Erzählen Sie mal alles der Reihe nach. Hatten Sie Feinde? Frau Werner: Was? Feinde? Nein, wir hatten nur einige finanzielle Probleme, aber mein Mann hatte jetzt eine Lösung gefunden. Kommissar Ritter: Und zwar? Frau Werner: Er arbeitete nebenbei als Lieferant für einige Kollegen. Kommissar Ritter: Und wissen Sie, was er transportierte? Frau Werner: Nein, keine Ahnung! Ich weiß nur, dass er gestern am Telefon mit jemandem gestritten hat. Ich glaube, wegen eines Pakets, dessen Inhalt sehr gefährlich war und das er über die Grenze bringen sollte. Er wollte aber nicht. Äh, ich glaube, das Paket liegt noch irgendwo in der Wohnung. Polizist Stark: Hier, Herr Kommissar, versteckt in dieser Kiste hat unser Hund im Badezimmer dieses Paket gefunden. Kommissar Ritter: Zeigen Sie mal, Stark. – Hmm, das ist Kokain. Jetzt ist alles klar. Ihr Mann hatte vermutlich entdeckt, dass er Drogen transportierte und wollte nichts mehr damit zu tun haben. Seine Killer, die Drogenhändler, haben ihn dann ermordet aus Angst, dass er ihre Geheimnisse lüften könnte. Ihr Mann hätte sofort die Polizei rufen sollen.

Merke dir! • alles der Reihe nach procediamo con ordine

72 zweiundsiebzig

0631_070_085_KB3_L6.indd 72

21/12/11 16:32


Fernsehen, Radio und Presse • Noch ein Fall für Kommissar Ritter

7◆ 

Lektion

6

L CD2.01/S CD4.35 Hör zu. Lies dann die Zusammenfassung und verbessere die falschen Aussagen.

Frau Werner hat ihre Wohnung völlig in Ordnung vorgefunden, sie ist ins Wohnzimmer gegangen; ihr Mann schlief ruhig auf dem Sofa. Er war müde, weil er nebenbei als Lieferant für einige Kollegen arbeitete, weil sie (die Werners) sich eine schöne Reise leisten wollten. Frau Werner wusste darüber Bescheid, was ihr Mann transportierte. Gestern hat Herr Werner mit einem Freund gestritten, weil er ein Paket schweren Inhalts nicht mehr über die Grenze transportieren wollte. Das Paket liegt immer noch in der Wohnung und Rex findet es im Küchenschrank. Darin ist aber nichts. 8 ◆ Lies und ergänze die Tabelle unten.

In der Zeitung stand…

Kommissar Ritter

I

n der Nacht von Montag auf Dienstag ist ein Mensch namens B. Werner von seiner Frau tot im Bett aufgefunden worden. Die Frau des Mannes behauptet, dass sie keine Feinde gehabt hätten, wohl aber einige

finanzielle Probleme. Der Mann habe nebenbei als Lieferant gearbeitet, um die Lage der Familie aufzubessern. Kommissar Ritter fragte Frau Werner, ob sie wisse, was ihr Mann transportiert habe. Darauf antwortete Frau Werner, sie habe keine Ahnung. Sie wisse nur, dass ihr Mann am

Sonntag mit einem Unbekannten am Telefon gestritten habe. Sie behauptet, sie habe gehört, dass ihr Mann ein Paket über die Grenze bringen sollte, aber er habe das nicht tun wollen. Die Wohnung wurde durchsucht und Rex hat schließlich 3 Kilogramm Kokain in einer Kiste im Bad gefunden. Herr Werner ist vermutlich Killern von Drogenhändlern zum Opfer gefallen.

Gespräch mit Kommissar Ritter

In der Zeitung stand:

Frau Werner sagt: „Wir hatten keine Feinde, nur finanzielle Probleme. Mein Mann hat als Lieferant gearbeitet.“

Die Frau des Mannes hat behauptet, ......................................................................................................................................... .........................................................................................................................................

Kommissar Ritter fragt sie: „Wissen Sie, was ihr Mann transportierte?“

Kommissar Ritter fragte sie,

Sie antwortet: „Ich habe keine Ahnung. Ich weiß nur, dass sich mein Mann am Sonntag mit einem Unbekannten am Telefon gestritten hat.

Sie antwortete,

Ich habe gehört, dass er ein Paket über die Grenze transportieren sollte, aber er wollte es nicht tun.“

.........................................................................................................................................

......................................................................................................................................... .........................................................................................................................................

......................................................................................................................................... .........................................................................................................................................

d r e i u n d s i e b z i g 73

0631_070_085_KB3_L6.indd 73

21/12/11 16:32


Lektion

6

Fernsehen, Radio und Presse

Strukturen und Fertigkeiten Il discorso indiretto (1) Konjunktiv I ich du er/sie/es wir ihr sie/Sie

sei seiest sei seien seiet seien

habe habest habe haben habet haben

wisse wissest wisse wissen wisset wissen

wolle wollest wolle wollen wollet wollen

könne könnest könne können könnet können

• Il Konjunktiv I si forma dal tema dell’infinito + e + desinenze. • 1a e 3a persona terminano sempre in -e. • Il Konjunktiv I di sein ha una coniugazione propria. Indicativo presente „Ich habe keine Ahnung!“ „Das Paket liegt irgendwo in der Wohnung.“ „Wir wohnen seit langer Zeit hier.“

Discorso indiretto Frau Werner sagt, sie habe keine Ahnung. Kommissar Ritter sagt, das Paket liege irgendwo in der Wohnung. Frau Werner sagt, sie würden seit langer Zeit dort wohnen.

• Il discorso indiretto utilizza le forme del Konjunktiv I per riferire azioni al tempo presente. •S  i ricorre alla perifrasi „würde“ + infinito o al Konjunktiv II, se le forme del Konjunktiv I non si distinguono da quelle dell’indicativo.

9 ◆ Forme folgende Meinungen über Krimis in die indirekte Rede um. (Präsens) Singular 1. Herr Hellig: „Ich weiß nicht, warum so viele Menschen von Krimis begeistert sind. Auch meine Frau hat viele Krimis von Donna Leon, Georges Simenon und Agatha Christie.“ 2. Martin: „Wenn ich Krimis lese, bin ich so konzentriert, dass ich alles um mich herum vergesse.“ 3. Paul: „Ich bin vom Detektiv Poirot sehr fasziniert. Er ist so intelligent, beobachtet alles in Ruhe und löst immer den Mordfall. Agatha Christie ist für mich die beste Schriftstellerin aller Zeiten.“ 4. Sari: „Ich lese gerne die Krimis von Donna Leon. Ich finde ihre Beschreibungen von Venedig wunderschön. Ich muss auch ihr neuestes Buch unbedingt lesen.“ 5. Olga: „Ich schaue mir nur den Tatort aus Berlin an. Die Krimis finde ich so spannend. Ich darf keine Episode versäumen!“

10 ◆ Setze in die indirekte Rede. (Präsens) Benutze die Verben fragen, antworten, behaupten, sagen, informieren, hinzufügen. 1. Kommissar Ritter: „Haben Sie ein Alibi?“ Frau Werner: „Nein, ich habe kein Alibi, aber ich bin unschuldig.“ 2. Kommissar Ritter: „Frau Werner, wissen Sie, wo das Paket liegt und was es enthält?“ Frau Werner: „Nein, das weiß ich nicht, aber ich glaube, das Paket enthält Drogen.“ 3. Kommissar Ritter: „Können Sie mir die Namen der Kollegen ihres Mannes geben?“ Frau Werner: „Ich kenne nur Herrn Schwab.“ 4. Kommissar Ritter: „Frau Werner, im Paket ist Kokain. Ich muss mit der Zentrale sprechen. Wollen Sie inzwischen jemanden über den Tod Ihres Mannes informieren?“

Plural 6. Leo und Ina: „Wir mögen den Kommissar Maigret am liebsten. Er versucht immer die Psychologie der Verdächtigen zu verstehen. Dagegen sind die Bücher von Donna Leon mit dem Kommissar Brunetti nicht so gut geschrieben. Wir müssen leider auch ein Referat darüber für die Schule vorbereiten.“ 7. Peter und Heinrich: „Krimis sind unsere Leidenschaft. Wir kaufen sie oder leihen sie in der Schulbibliothek aus. Wir wetten auch, wer als erster den Mörder findet. Eines Tages wollen wir auch versuchen, einen Krimi wie die von Dan Brown zu schreiben.“ 74 v i e r u n d s i e b z i g

0631_070_085_KB3_L6.indd 74

Dominic Raacke (Kommissar Ritter)

21/12/11 16:33


Fernsehen, Radio und Presse • Strukturen und Fertigkeiten

Lektion

6

Il discorso indiretto (2) I tempi del passato Frau Werner: „Der Mann arbeitete als Lieferant.“ Ritter: „Wissen Sie, was Ihr Mann transportierte?“ Frau Werner: „Er wollte es nicht tun.“

Discorso indiretto Frau Werner meint, ihr Mann habe als Lieferant gearbeitet. Der Kommissar Ritter fragt, ob sie wisse, was ihr Mann transportiert habe. Frau Werner antwortet, er habe es nicht tun wollen.

• Tutti i tempi del passato del discorso diretto vengono trasformati in un passato prossimo con l’ausiliare haben al Konjunktiv I se le forme sono ben distinte da quelle dell’indicativo, al Konjunktiv II se invece si confondono. Frau Werner: „Ich war nicht zu Hause.“

Sie meint, sie sei nicht zu Hause gewesen.

• Se l’ausiliare è sein, si utilizza sempre il passato prossimo con l’ausiliare sein al Konjunktiv I. Il Konjunktiv II Discorso indiretto Ritter: „Ihr Mann hätte sofort die Polizei rufen sollen.“ Kommissar Ritter meint, der Mann von Frau Werner hätte die Polizei rufen sollen. • I verbi al Konjunktiv II nel discorso diretto rimangono invariati nel discorso indiretto. L’imperativo Ritter: „Rex, los, such das Paket!“

Discorso indiretto Ritter befiehlt Rex, er solle das Paket suchen!

• L’imperativo si traduce con il verbo sollen al Konjunktiv I o al Konjunktiv II a seconda che le forme si confondano o meno con le corrispondenti dell’indicativo. • L’imperativo si traduce con il verbo mögen per una richiesta di cortesia: Herr Sobek: „Frau Kölsch, schreiben Sie bitte diese E-Mail an die Firma Johnson!“ Herr Sobek bittet Frau Kölsch, sie möge die E-Mail an die Firma Johnson schreiben.

11 ◆  Setze die Meinungen der Nachbarn der Werners in die indirekte Rede. (Vergangenheit)

Frau Meyer: „Herr Werner wusste bestimmt vom Inhalt des Pakets!“ Herr Kranitz: „Ja, Frau Werner wollte ja immer im Luxus leben, deshalb hatten sie finanzielle Schwierigkeiten.“ Jan: „Kommissar Ritter war nicht von der Unschuld von Frau Werner überzeugt!“ Sophie: „Die Killer haben ungestört handeln können, weil die Frau beim Shoppen war.“ Frau Schmitt: „Herr Werner hätte diese Arbeit nicht akzeptieren sollen!“ 12 ◆ Setze die folgenden Dialoge aus berühmten Krimis in die indirekte Rede.

Friedrich Dürrenmatt „Kannst du mir nicht sagen, warum du bleich geworden bist wie ein Toter, als ich dir dieses Bild im ‚Life‘ zeigte?“, fragte der Kranke. (...) „Du kennst diesen Doktor Nehle?“, Kommissar Bärlachs Stimme klang seltsam erregt. „Nein“, antwortete Hungertobel. „Ich kenne ihn nicht. Er hat mich nur an jemanden erinnert.“ (Aus: Friedrich Dürrenmatt, Der Verdacht)

Sepp: „Hallo Simon. Hast du schon den Mörder von der Amalie aufgespürt?“ Simon: „Ja, Sepp. Ob du es glaubst oder nicht, es war der Firmian.“ Sepp sah Polt mit großen Augen und offenem Mund an. „Nein, der? Das kann doch gar nicht sein, er hat die Amy doch so geliebt. Warum sollte er so etwas tun?“ Simon: „Weil der Pfarrer ihm gekündigt hat, hat er seinen Wein vergiftet.“ Sepp: „Warum ist dann nicht der Pfarrer gestorben?“ Simon: „Weil die Amalie den Wein geschenkt bekommen hat.“ Sepp: „Das erklärt natürlich alles, danke Simon.“ Simon: „Gute Nacht, Sepp.“ (Aus: Alfred Komarek, Himmel, Polt und Hölle)

„Mimi Augello sofort zu mir!“, schrie er (Montalbano), als er das Kommissariat betrat. „Eine kleine Frage, Mimi: „Was machst du mit den Berichten, die Dottor Pasquano dir schickt. (...) Liest du sie wenigstens?“ Mimi: „Natürlich.“ Montalbano: „Dann erkläre mir mal, warum du mir nicht gesagt hast, was der Dottore über die Leiche von Titillo Bonpensiero geschrieben hat.“ (Aus: Andrea Camilleri, Das Paradies der kleinen Sünder)

Andrea Camilleri

f ü n f u n d s i e b z i g 75

0631_070_085_KB3_L6.indd 75

21/12/11 16:33


Peter Weiss (1916-1982) ist ein Autor der Nachkriegszeit. Er hat autobiografische Romane und Dramen über soziale und politische Fragen geschrieben, besonders über die Judenverfolgung, die auch seine Familie persönlich betraf. Er ist ein wichtiger Vertreter des Dokumentartheaters. Er war auch Maler und Filmregisseur. Zum Text: Nicht versetzt ist ein Auszug aus dem Roman Abschied von den Eltern (1964), in dem Peter Weiss das schwierige Verhältnis zu seinen Eltern darstellt.

Peter Weiss, Nicht versetzt Ich kam mit dem Schulzeugnis nach Hause, in dem ein schrecklicher Satz zu lesen war, ein Satz, vor dem mein ganzes Dasein1 zerbrechen wollte. Ich ging mit diesem Satz große Umwege, wagte2 mich nicht mit ihm nach Hause, sah immer wieder nach, ob er nicht plötzlich verschwunden war, doch er stand immer da, klar und deutlich. Als ich schließlich doch nach Hause kam, weil ich nicht die Kühnheit3 hatte, mich als Schiffsjunge nach Amerika anheuern zu lassen4, saß bei meinen Eltern Fritz W. Was machst du denn für ein betrübtes5 Gesicht, rief er mir zu. Ist es ein schlechtes Zeugnis, fragte meine Mutter besorgt, und mein Vater blickte mich an, als sehe er alles Unheil6 der Welt hinter mir aufgetürmt. Ich reichte das Zeugnis meiner Mutter hin, aber Fritz riss es mir aus der Hand und las es schon und brach in schallendes Gelächter aus7. Nicht versetzt, rief er und schlug sich mit seiner kräftigen Hand auf die Schenkel. Nicht versetzt, rief er noch einmal, während meine Eltern abwechselnd ihn und mich verstört anstarrten, und zog mich zu sich heran und schlug mir auf die Schultern. Nicht versetzt, genau wie ich, rief er, ich bin viermal sitzen geblieben, alle begabten Männer sind in der Schule sitzen geblieben. Damit war die Todesangst zerstäubt, alle Gefahr war vergangen. Aus den verwirrten Gesichtern meiner Eltern konnte sich keine Wut mehr hervorarbeiten, sie konnten mir nichts mehr vorwerfen, da ja Fritz W., dieser tüchtige und erfolgreiche Mann, alle Schuld von mir genommen hatte und mich dazu noch besonderer Ehrung für würdig hielt. (Aus: Peter Weiss, Abschied von den Eltern, Suhrkamp, Frankfurt/M. 1964) das Dasein: die Existenz, esistenza sich nicht nach Hause wagen: non osare andare a casa 3 die Kühnheit: der Mut, audacia, coraggio 4 sich anheuern lassen: farsi assoldare

betrübt: besorgt, preoccupato das Unheil: das Unglück, sventura 7 in schallendes Gelächter ausbrechen: laut lachen, scoppiare in una fragorosa risata

1

5

2

6

1 ◆ Fasse die Erzählung Nicht versetzt zusammen. 1. Es geht um... 2. Der Junge hat Angst... 3. Als er mit dem schlechten Zeugnis nach Hause kommt, ... 4. Die Mutter versteht sofort, dass... 5. Der Vater wird... 6. Aber der Familienfreund ergreift die Initiative: ... 7. Er sagt, dass er... 8. Die Eltern von dem Ich-Erzähler sind so verlegen, ... 2◆  Beschreibe den Protagonisten, seine Eltern und den Familienfreund. Streiche aus, was falsch ist. Der Protagonist, der auch die Rolle des 1Ich-Erzählers / ErErzählers spielt, ist ein Junge, der vermutlich 2gut / nicht gut in der Schule ist. Er hat ein 3gutes / schlechtes Verhältnis zu seinen Eltern und hat 4Angst / keine Angst vor deren Reaktion. Die Eltern sind 5besorgt / froh / verärgert über ihren Sohn. Als sie verstehen, dass der Sohn ein schlechtes Zeugnis nach Hause gebracht hat, will 6der Vater / die Mutter ihn 7bestrafen / trösten. Die Reaktion des Freundes überrascht sie. 8Sie sind dem Freund dankbar. / Sie fühlen sich verlegen. Der Familienfreund Fritz W. ist ein 9armer / reicher Mann, der sehr 10unsicher / sicher ist. Er 11ist stolz / schämt sich, viermal sitzengeblieben zu sein, denn er ist trotzdem ein 12erfolgreicher / erfolgloser Mensch in seinem Beruf.

3◆  Suche im Text die Bilder, die der Ich-Erzähler verwendet, 1. um seine Angst zum Ausdruck zu bringen. 2. um die Verlegenheit seiner Eltern zu zeigen. 3. um den selbstsicheren Familienfreund zu charakterisieren. 4◆  Zur Diskussion Beantwortet die Fragen und nehmt Stellung dazu. 1. Welche Rolle spielt der Familienfreund in der Szene? a. Er rettet das Kind. b. Er macht sich über die Schule lustig. c. Er will die Eltern trösten. 2. Welche Botschaft vermittelt diese Anekdote? a. Die Schule ist nicht alles im Leben. b. Die Erfahrungen im Leben sind wichtiger als die Schule. c. Man kann auch ohne Schule erfolgreich werden. d. Die Eltern sollten die Kinder trösten, wenn sie nicht versetzt werden. e. ………………………………………………………………………………………… …………………………………………………………………………………………

3. Auf welches Problem macht die beschriebene Situation aufmerksam? ………………………………………………………………………………………… …………………………………………………………………………………………

28 a s ec h c ht us n d z w a n z i g

0631_020_031_KB3_L2.indd 28

16/12/11 14:04


Schule • Deine Literaturseite

Lektion

2

Bertolt Brecht (1898-1956) ist einer der wichtigsten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Er ist besonders bekannt für seine Kritik an der bürgerlichen kapitalistischen Gesellschaft, deren Fehler er immer wieder in seinem „Epischen Theater“ dargestellt hat. Er hat auch viele Gedichte und kurze Erzählungen geschrieben. Zur Zeit Hitlers (1933-1945) musste er emigrieren und seine Bücher wurden in Deutschland verboten.

Bertolt Brecht,

Bertolt Brecht, Ich habe gehört,

Lerne das Einfachste! Für die Deren Zeit gekommen ist1 Ist es nie zu spät! Lerne das Abc, es genügt nicht, aber Lerne es! Lass es dich nicht verdrießen! Fang an! Du musst alles wissen! Du musst die Führung übernehmen2.

Ich habe gehört, ihr wollt nichts lernen Daraus entnehme ich: ihr seid Millionäre. Eure Zukunft ist gesichert - sie liegt Vor euch im Licht. Eure Eltern Haben dafür gesorgt, dass eure Füße An keinen Stein8 stoßen. Da musst du Nichts lernen. So wie du bist Kannst du bleiben.

Lob des Lernens

Lerne, Mann im Asyl3! Lerne, Mann im Gefängnis! Lerne, Frau in der Küche! Lerne, Sechzigjährige! Du musst die Führung übernehmen. Suche die Schule auf, Obdachloser4! Verschaffe dir Wissen, Frierender! Hungriger, greif nach dem Buch: es ist eine Waffe5. Du musst die Führung übernehmen. Scheue dich nicht zu fragen, Genosse6! Lass dir nichts einreden Sieh selber nach! Was du nicht selber weißt Weißt du nicht. Prüfe die Rechnung Du musst sie bezahlen. Lege den Finger auf jeden Posten7 Frage: Wie kommt er hierher? Du musst die Führung übernehmen.

ihr wollt nichts lernen

Sollte es dann noch Schwierigkeiten geben, Da doch die Zeiten Wie ich gehört habe, unsicher sind. Hast du deine Führer, die dir genau sagen Was du zu machen hast, damit es euch gut geht. Sie haben nachgelesen bei denen Welche die Wahrheiten wissen Die für alle Zeiten Gültigkeit haben Und die Rezepte, die immer helfen. Wo so viele für dich sind Brauchst du keinen Finger zu rühren9. Freilich, wenn es anders wäre Müsstest du lernen. Du musst die Führung übernehmen. (Aus: Bertolt Brecht, Ausgewählte Werke in 6 Bänden, Band 4, Suhrkamp-Insel, Frankfurt/M. 1998) 8

F ür den Kommunisten Brecht ist das Proletariat gemeint, das endlich der Unterdrückung entfliehen soll. 2 die Führung übernehmen: assumere il comando, la guida 3 das Asyl: das Zufluchtsland, terra che dà asilo politico 4 der Obdachlose, -n (agg. sost.): Mensch ohne Haus, senzatetto 5 die Waffe, -n: arma 6 der Genosse, -n: der Kamerad,-en, compagno 7 der Posten ,-: der Rechnungsposten, voci di un conto o fattura 1

9

der Stein, -e: pietra keinen Finger rühren: non muovere un dito

Zu Gedicht 2 4 ◆ Wann ist es nicht wichtig zu lernen? ………………………………………………………………………………………………………

Zu Gedicht 1 1 ◆ An wen ist dieses Gedicht gerichtet? 2 ◆ Warum soll man immer lernen? a. Wissen ist Zeitvertreib. b. Wissen ist Macht. c. Wissen ist nützlich. 3 ◆ Wie verstehst du den Satz „Du musst die Führung übernehmen“? Ergänze. Wenn man nicht fragt und nur gehorcht, wenn man die Rechnung bezahlt, ohne zu prüfen, ob sie stimmt, …

5 ◆ Was passiert, wenn man in einer unsicheren Situation nicht gelernt hat und nichts weiß? ………………………………………………………………………………………………………

6 ◆ Zur Diskussion 1. Vergleicht die zwei Gedichte miteinander in Bezug auf das Thema Lernen. 2. In welchem Gedicht ist der Ton ironisch, in welchem muss der Leser ernst nehmen, was geschrieben steht? 3. Findet ihr Argumente in den Gedichten, die die Einstellung von Fritz W. zur Schule im Text von Peter Weiss relativieren?

neunundzw s iaenbzei n g 29

0631_020_031_KB3_L2.indd 29

16/12/11 14:04


Dein Wortschatz • abbrechen (Schule, Studium) interrompere (scuola, studi) • abschließen concludere (scuola, studi) (Schule, Studium) • abschneiden gut / schlecht cavarsela Ich schneide besser in Mathe ab.

Me la cavo meglio in matematica.

• die Ausbildung, -en • ausgebrannt sein • äußern (die Meinung) • ändern • die Bewertungsskala • blaumachen (umgangsspr.) • Bock haben auf + A

formazione professionale essere esaurito esprimere (opinione) cambiare, modificare scala della valutazione bigiare avere voglia di

keinen Bock aufs Lernen haben

non avere voglia di studiare

• derselbe, dieselbe, dasselbe lo stesso, la stessa Ich bin derselben Sono della tua stessa Meinung wie du.

opinione.

• das eLearning • der Erfolg, -e • erfolglos (agg.) • erfolgreich (agg.) • die Erwartung, -en

apprendimento telematico successo senza successo di successo aspettativa

den Erwartungen entsprechen

corrispondere alle aspettative

• geeignet sein für + A

essere adatto a

• die Leistung, -en

risultato scolastico

gute Leistungen erzielen

ottenere buoni risultati

der Leistungsdruck

pressione psicologica

unter Leistungsdruck

essere sotto pressione

stehen

• die Maßnahme, -n

provvedimento

Maßnahmen treffen

prendere provvedimenti

• der Notendurchschnitt, -e • das Notensystem, -e • die Prüfung, -en • der Schulabgänger, -

media dei voti sistema dei voti esame studente diplomato

• der Schulabschluss, -¨ e

diploma scolastico

das Abitur

maturità (al liceo)

das Abitur bestehen

superare la maturità

das Abitur machen

fare la maturità

beim Abitur durchfallen

essere bocciato alla maturità

die Mittlere Reife

diploma (della Realschule)

• die Schultypen in Deutschland

tipi di scuola in Germania

die Berufsschule, -n

scuola professionale

die Grundschule, -n

scuola elementare

das Gymnasium, Gymnasien

liceo

die Hauptschule, -n

scuola “base” dopo le elementari

die Hochschule, -n

scuola postdiploma

die Oberstufe

scuola superiore

die Realschule, -n

scuola tipo istituto tecnico

• sich an strengen • sich entscheiden für + A • schwänzen (die Schule) • sitzen bleiben • steigern

sforzarsi, impegnarsi decider(si) per marinare (la scuola) venire bocciato aumentare

die Motivation steigern

aumentare la motivazione

jdn unter Leistungsdruck setzen

mettere qcno sotto pressione

• stören

disturbare

Was stört dich am Unterricht?

Che cosa ti disturba a lezione?

• die Meinung äußern meinen zu + D

esprimere l’opinione pensare

Was meinst du dazu?

Che ne pensi?

anderer Meinung sein als

essere d’altra opinione

der Meinung sein, dass

essere dell’opinione che

derselben Meinung sein wie

essere della stessa opinione di

die eigene Meinung äußern

esprimere la propria opinione

• der Stress • verkürzen auf + A • versetzt sein • der Vertrag, -¨ e • wechseln (die Schule) • wiederholen (eine Klasse) • das Zeugnis, -se • zu schneiden auf + A

stress accorciare essere promosso contratto cambiare (scuola) ripetere una classe pagella tagliare su misura

meiner Meinung nach + verbo

secondo me

auf die Arbeitswelt zugeschnitten sein

essere tagliato per il mondo del lavoro

halten von + D (hält)

ritenere, pensare di qcosa/qcno

Was hältst du davon?

Che ne dici?

• der Zwang, -¨ e

costrizione

Lernst du aus Zwang?

Studi perchè sei costretto?

30 dreißig

0631_020_031_KB3_L2.indd 30

16/12/11 14:05


Schule • Dein Wortschatz

Lektion

2

Wortspiel zum Thema Schule 1 ◆ Errate den Ausdruck. nicht versetzt worden . 1. Wenn man die Klasse wiederholen muss, ist man ...….……….....….……….....….……….....…… 2. Wenn man gut in Deutsch ist, sind seine ……….....….……….....….……….....…. gut. 3. Wenn man keine Probleme in der Schule hat, hat man gute Leistungen ……….....….……….....….……….....…. . 4. Wenn man wegen der Schule gestresst ist, steht man oft auch unter ……….....….……….....….……….....…. . 5. Wenn man eine Klausur schlecht geschrieben hat, hat man bei der Klausur nicht gut ……….....….……….....….……….....…. . 6. Wenn man mit der Schule zufrieden ist, entspricht vermutlich die Schule ……….....….……….....….……….....…. . 7. Wenn die Anforderungen eines Gymnasiums zu hoch sind, sollte man lieber die Schule ……….....….……….....….……….....…. . 8. Wenn man keine Lust aufs Lernen hat, hat man ……….....….……….....….……….....…. darauf. 9. Wenn man ins Café geht, statt in die Schule zu gehen, ……….....….……….....….……….....…. man die Schule. 10. Wenn man das ……….....….……….....….……….....…. nicht besteht, kann man nicht auf die Universität gehen.

Deine Literatursprache • der Auszug, -¨ e

estratto, brano

der Auszug handelt von + D

Il brano tratta di

• die Aufforderung, -en • autobiografisch • die Autobiografie, -n • die Botschaft, -en • charakterisieren • dar stellen • die Einstellung zu + D • Es geht im Text um + A • richten an + A • Stellung nehmen zu + D • der Ton, -¨ e • der Vergleich, -e

esortazione autobiografico autobiografia messaggio caratterizzare rappresentare la posizione nei confronti di Nel testo si tratta di indirizzare a prendere posizione nei confronti di tono confronto

Aus dem Vergleich ergibt sich, dass…

Dal confronto si deduce che...

• vergleichen mit + D • vermitteln • der Vers, -e • die Zeile, -n

confrontare comunicare verso riga, verso

In Zeile 2 steht…

Al verso 2 c’è scritto…

einunddreißig 31

0631_020_031_KB3_L2.indd 31

16/12/11 14:05


Das kannst du jetzt ZDfJHören, Teil 2

1

L CD1.08/S CD4.29 Höre das 1 ◆ Interview zweimal und kreuze richtig (R) oder falsch (F) an.

/10

1. Der Vorzugsschüler ist a. der Primus in der Klasse. b. ein mittelmäßiger Schüler. c. ein schlechter Schüler.

  1. Jonas und Sonay besuchen eine Realschule in Berlin.   2. Sonay ist türkischer Herkunft.   3. An der Schule von Sonay und Jonas gibt es zurzeit viele Ausländer.   4. Ausländerfeindliche Schriften sind oft auf den Toiletten zu lesen, sagt Jonas.   5. Sonay hat Schwierigkeiten in der Schule und ist deshalb schon einmal gemobbt worden.   6. Man hat Sonay einmal das Kopftuch weggerissen.   7. Die Ausländerkinder können dem deutschen Unterricht oft schwer folgen.   8. Das Komitee für Menschenrechte soll das friedliche Miteinander fördern.   9. An anderen Schulen veranstaltet man Parallelklassen für Schüler mit Migrationshintergrund. 10. Sonay informiert jede Woche die Schulleitung über rassistische Zwischenfälle.

R F n n n n

2. Er träumt davon, dass er a. eine Matheklausur verpasst. b. eine Mathematikaufgabe nicht schreiben kann. c. die Rechenaufgabe dem Lehrer nicht zeigt.

n n n n n n n n n n n n n n n n

/10 2◆  Lies die Passage aus der Erzählung Der Vorzugsschüler und kreuze a, b oder c an.

Der Vorzugsschüler, dessen Leben mehr Methode hat als das Leben der Erwachsenen, träumt, dass er eine Rechenaufgabe nicht lösen kann und die Lösung auch dann noch nicht gefunden hat, als der Lehrer die Schulaufgaben einverlangt. Der Lehrer stellt den Vorzugsschüler in der Klasse zur Rede und droht ihm, seine Eltern von dem Vorfall zu benachrichtigen. Die Mitschüler sind voll Schadenfreude und stoßen den Vorzugsschüler, der körperlich ein Schwächling ist, in einen Kanal, aus dem er sich nur mit äußerster Anstrengung befreien kann. Am nächsten Tag getraut er sich gar nicht, in die Schule hineinzugehen und bleibt zehn Minuten nach Schulbeginn unter dem Schultor stehen. Er macht kehrt und schwänzt. Er irrt in einem Park umher und wird dort plötzlich vom Schuldiener entdeckt, der den Vorfall in der Direktion meldet. Jetzt erwacht der Vorzugsschüler aus seinem Traum. Er stürzt schwitzend und halbnackt in das Schlafzimmer seiner Eltern. Aber so tief und mit welchen Mitteln sie auch in ihn eindringen, er sagt ihnen nicht den Inhalt seines Traums. Er weigert sich immer wieder, ihn zu erzählen. (Aus: Thomas Bernhard, Ereignisse)

3. Seine Mitschüler freuen sich über a. seine gute Leistung. b. über seine schlechte Leistung. c. über ihre Noten. 4. Der Vorzugsschüler beschließt dann, a. die Schule zu schwänzen. b. sich zu ertränken. c. mit dem Direktor zu sprechen. 5. Als er aufwacht, a. erzählt er seinen Eltern den Traum. b. bleibt er in seinem Bett und schwitzt vor Angst. c. geht er zu seinen Eltern, erzählt ihnen aber nichts.

/20 3 ◆ Schreibe deinem deutschen Freund Max einen Brief über den gelesenen Text von Thomas Bernhard und äußere deine Meinung dazu. Beachte die vier Fragen. • Welche Gefühle bzw. Gedanken hat die Erzählung bei dir ausgelöst? • Worunter leidet der Vorzugsschüler? • Wie ist das Verhältnis eines Vorzugsschülers zu den anderen Schülern? • Was sollte man tun, um die Schulangst zu bekämpfen?

ZDfJSprechen/Schreiben 4a ◆  Beschreibe die Statistiken und nimm Stellung dazu.

/20

Deutschland Wie viele Kinder hat die deutsche Familie im Durchschnitt? 100 Familien aus Hamburg haben so geantwortet: 2 Kinder 50 1 Kind 15 3 Kinder 30 kinderlos 5

Italien Steckt die italienische Familie in einer Krise? 100 Ehepaare aus Mailand haben so geantwortet: 40 sind in der Ehe glücklich 30 sind mit ihrer Ehe unzufrieden und wollen sich scheiden lassen 30 sind schon geschieden

44 vierundvierzig

0631_032_043_KB3_L3.indd 44

16/12/11 14:13


Gesamtpunktzahl: ............... / 100 4b ◆ Fasse zusammen, was die Schülerinnen sagen und nimm Stellung dazu.

/10

Ich heiße Katja und besuche eine Mädchenschule. Ich fühle mich wohl hier, ich meine ohne Jungen. Früher war ich in einer gemischten Klasse in Köln und es war immer der Teufel los. Mit Jungen in der Klasse hatte ich bloß Angst, auch irgendetwas zu sagen oder zu fragen. Man lernt hier besser.

Ich heiße Stefanie und besuche dieselbe Schule wie Katja. Ich mag unsere Mädchenschule nicht besonders. Es stimmt, dass sich Jungen oft im Unterricht doof benehmen und dass Mädchen oft keine Fragen stellen, wenn Jungen dabei sind, weil sie nicht ausgelacht werden wollen, aber die Pausen ohne Jungen sind wirklich langweilig.

5 ◆ Ergänze den Brief mit den Wörtern im Kasten. Pass auf! Einige Wörter passen nicht in den Text!

die lebt jetzt in Ankara, hat es nicht nötig zu arbeiten, seitdem sie mit einem reichen Kaufmann 3 .............................. ist, und sie bleibt gern zu Hause. Stell dir vor, sie ist erst 22 Jahre alt und ist vor einem Monat Mutter von Zwillingen geworden. Für mich wäre das ein Schock! Ich könnte mir nicht vorstellen so jung verheiratet zu sein, den ganzen Tag zu Hause zu bleiben, und das sogar mit der 4 ............................................................. immer dabei! Nein, ich wohne in Düsseldorf, in Deutschland, und das Leben ist hier zum Glück ganz 5 ................................................. in der Türkei. Aber was soll ich jetzt tun? Die Schule 6 ...................................................................... und eine Berufsschule besuchen oder einfach die Schule 7 ............................................................. und warten, bis ein reicher Mann mich nimmt? Es fehlen noch zwei Monate bis zum Ende des Schuljahres. 8 .................................................................. dieser Termin rückt, desto schlechter fühle ich mich. Was würdest du an meiner Stelle tun? Ich weiß, dass ich mehr 9 ................................................................., aber glaubst du, dass ich es noch 10 ................................................................. könnte? Liebe Grüße deine Freundin Aylin

6 ◆ Antworte persönlich mit vollständigen Sätzen.

/10

1. Was findest du gut, was findest du nicht gut in deiner Familie, je größer du wirst? 2. Würdest du mit 22 Jahren heiraten, wenn du die richtige Person treffen würdest? 3. Wie sähe deine ideale Familie aus? 4. Welche andere Schule hättest du wählen können, wenn du dich nicht für diese Schule entschieden hättest? Warum? 5. Stell dir vor, dein Vater muss nach China ziehen und deine Familie soll ihm in zwei Monaten folgen. Wie würdest du dich dabei fühlen? Würdest du dich darauf freuen oder eher Angst haben auszuwandern? /10

abbrechen der Meinung geheiratet hätte lernen sollen wechseln Schwiegermutter anders als so gut wie abschließen je näher desto kürzer schaffen ins Haus hätte schwänzen sollen ins Büro anderer Meinung Stiefmutter verheiratet

Liebe Janina, ich schreibe dir, um dich um einen Rat zu bitten. Ich habe wieder eine 6 in Mathe bekommen und meine Eltern sind sauer. Mein Vater war immer 1 ................................. ..............................................., dass ich nicht auf das Gymnasium gehen sollte, weil Frauen später sowieso besser 2 ........................................................... gehören. Meine Cousine Oya,

7◆  Übersetze.

/20

1. Mio padre tratta sempre mia madre come se fosse la sua donna di servizio. 2. Non è vero che i lavori di casa sono cose da donne. 3. Nella nostra società non è più possibile pensare che solo l’uomo sia colui che guadagna e sostiene la famiglia. 4. Non vorrei fare la stessa esperienza di Lina che non è stata promossa alla classe 13 e perciò ha dovuto ripetere la classe 12. 5. Se non avessi dovuto cambiare città, ora avrei concluso gli studi. 6. Coloro che non sono cittadini europei, devono avere un passaporto e un permesso di soggiorno se vogliono vivere in Germania. 7. Se fossi potuto vivere in Germania da bambino, adesso parlerei perfettamente il tedesco. 8. Tina non è così studiosa come Jan ma ha avuto lo stesso una pagella migliore della sua.

fünfundvierzig 45

0631_032_043_KB3_L3.indd 45

16/12/11 14:13


ZDfJ

Leseverstehen und Sprachbausteine 90 Minuten Im Prüfungsteil „Leseverstehen und Sprachbausteine“ sollst du mehrere Texte lesen und die Aufgaben lösen. Dann markierst du deine Lösungen auf dem Antwortbogen. Du hast für den Prüfungsteil „Leseverstehen und Sprachbausteine“ 90 Minuten Zeit. Hilfsmittel wie z.B. Wörterbücher sind nicht erlaubt.

Leseverstehen, Teil 1 Arbeitszeit: etwa 20 Minuten Bitte lies zuerst die Texte 1 bis 5 und dann die Überschriften A bis J. Entscheide dann, welcher Text zu welcher Überschrift passt. Du kannst jeden Text und jede Überschrift nur einmal verwenden. Nur den Text 3 aus dem Beispiel darfst du noch einmal verwenden.

Beispiel ◆ China feiert den Hasen

LÖSUNG: Die Überschrift passt zu Text 3.

1

2

Wenn der Meeresspiegel in den nächsten Jahren um einen Meter ansteigt, dann werden Küstengebiete wie in den Niederlanden, Bangladesch oder in Afrika überschwemmt. Mehrere Millionen Menschen werden sich neue Wohngebiete suchen müssen. Die Landflucht in den betroffenen Gebieten wird die Infrastruktur dann vor neue Herausforderungen stellen. Ein populäres Beispiel sind die Niederlande: Ein Viertel des Deutschen Nachbarlandes liegt schon heute unter dem Meeresspiegel. Die Niederlande versuchen sich mit modernen Staudämmen und Deichen vor zukünftigen Fluten zu schützen, aber wenn die Küstengebiete doch einmal überschwemmt werden, wird es im Rest des Landes ziemlich eng. Schon heute leben fast 400 Menschen durchschnittlich auf jeden Quadratkilometer der Niederlande.

Seit dem 1. Januar 2011 können Jugendliche in ganz Deutschland schon mit 17 Jahren den PKW-Führerschein machen. Sie dürfen dann unter Aufsicht eines erfahrenen Beifahrers Auto fahren. Beim „PKW-Führerschein mit 17“ ist es erlaubt, dass ein Jugendlicher bereits mit 16 Jahren anfängt, Fahrstunden zu nehmen. Nach der bestandenen theoretischen Fahrprüfung kann er dann kurz vor seinem 17. Geburtstag die praktische Fahrprüfung machen. Wer die Prüfung besteht, bekommt allerdings keinen „echten“ Führerschein, sondern eine „Prüfbescheinigung“. In dieses Blatt muss der begleitende „Beifahrer“ eingetragen sein. Erst mit 18 Jahren bekommt man dann einen Führerschein und darf alleine Auto fahren.

128 h u n d e r t a c h t u n d z w a n z i g

0631_126_144_KB3_ZDfJ.indd 128

16/12/11 14:51


ZDfJ

3

4

Mit zahlreichen Feuerwerken, Festen und Gebeten haben die Chinesen den Beginn des Jahres des Hasen eingeläutet. Der Hase steht laut chinesischer Astrologie dem Mond nahe und symbolisiert Freude und Glück. Vor allem in Peking, Shanghai und anderen chinesischen Städten begrüßten Millionen Menschen um Mitternacht das neue Jahr. Aber auch von Sydney über Singapur und Pyongyang wurde das chinesische Neujahr mit Feierlichkeiten begangen. Das Jahr des Hasen beginnt nach dem chinesischen Kalender am 3. Februar und endet am 22. Januar des kommenden Jahres. Nachdem das vorangegangene Jahr des Tigers in China zahlreiche Naturkatastrophen mit sich gebracht hatte, hoffen die Menschen, dass der als „sensibel“ geltende Hase ein ruhiges Jahr einleiten wird.

Innsbruck, Wien – Tirol ist bei Deutschen nicht nur als Urlaubsland (immerhin die Hälfte der über 42 Mio. Nächtigungen) und als Universitätsplatz sehr beliebt, sondern vor allem auch als Arbeitgeber. Laut Tiroler Gebietskrankenkasse arbeiteten im Dezember bereits 17.314 Deutsche (um über 600 mehr als noch vor einem Jahr) in Tirol, gut die Hälfte davon wohl im heimischen Tourismus. Die Deutschen sind damit klare Nummer eins bei den Gastarbeitern in Tirol, gefolgt von Türken (7.677) und Beschäftigten aus dem früheren Jugoslawien (7.531). Auch insgesamt gibt es derzeit einen Gastarbeiterrekord: Mit 53.896 gibt es derzeit laut Krankenkasse um fast 2500 oder 4,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Wir Menschen träumen davon, irgendwann mal mit einem Raumschiff auf dem sogenannten „Roten Planet“ zu landen. Damit uns das bald gelingt, machen sechs Astronauten in der russischen Hauptstadt Moskau seit knapp acht Monaten eine Art ProbeFlug. Drei Russen, ein Franzose, ein Italiener und ein Chinese tun so, als wären sie zum Mars unterwegs. Sie sind also nicht wirklich ins Weltall geflogen, sondern sie leben und arbeiten in einem großen Raumschiff auf der Erde, aber eben so als wären die Astronauten im Weltall. Der Test-Flug in Moskau ist sehr wichtig, um herauszufinden, ob der Flug zum Mars überhaupt möglich ist. In wenigen Tagen wird das Experiment richtig spannend: Am 12. Februar soll das Test-Raumschiff auf dem Test-Mars landen.

5

(Texte aus einem deutschen Nachrichtenmagazin)

A Das erste Auto mit 17 B Tiroler Krankenkassen stellen sich vor C Schlimme Folgen des Klimawandels D Urlaub am Meer E Hoffen auf ein ruhiges Jahr F Wassermangel in Afrika G Probeflug zum Mars H Noch keine 18 – aber schon Autofahren! I Sorge um die Planeten rund um die Erde J In Tirol gibt es so viele Gastarbeiter wie noch nie

Lösungen: Text 1 Überschrift: ........................ Text 2 Überschrift: ........................ Text 3 Überschrift: ........................ Text 4 Überschrift: ........................ Text 5 Überschrift: ........................

hundertneunundzwanzig 129

0631_126_144_KB3_ZDfJ.indd 129

16/12/11 14:51


Lektion

2◆  Ergänze die Sätze mit dem Wortmaterial im Kasten. Konjugiere die Verben wo nötig.

4

chatten verschicken speichern gehen Suchmaschine schützen empfangen Virenscanner spielen Ordner Internetanschluss downloaden (2x) surfen runterladen Dateien klicken eingeben Webseiten sich öffnen

Wenn der eigene Computer einen 1................................................................ hat, kann man am Computer E-Mails 2................................................................ oder 3................................................................, Musik 4................................................................ ,

Multimedia

im Internet 5................................................................................................., mit Freunden 6 .............................................

oder online Spiele 7............................................. .

Möchte man z.B. ins Internet 8................................................................ und Informationen im Web suchen, ist das besonders einfach, wenn man eine 9................................................................ wie Google oder Yahoo!

1a ◆  Errate die Wörter der Computersprache. Ergänze das Worträtsel mit den Wörtern im Kasten. Pass auf! Einige passen nicht rein!

benutzt. Wie funktioniert das? Man 10................................................................ das gesuchte Wort in die Eingabespalte der Suchmaschine

Grafikkarte Maus Drucker Lautsprecher Scanner Tastatur Virenscanner Mail Internetanschluss Software DVD-Laufwerk Harddisk Web USB-Stick Brenner Datei DVD Suchmaschine Monitor Hardware Ordner Bildschirm Festplatte Ikon

........................

und dann erscheinen viele 11................................................................

mit dem eingegebenen Wort. Man 12................................................................ darauf und die Website 13................................................................................. . Wenn die Informationen interessant sind, kann man die Website unter Favoriten 14................................................................ oder sie

M D

U

O

R

C

T

B S

T S -

E

vom Internet

. Achtung! Bevor man etwas , sollte man einen

16 .......................................................

17 ..........................................................................................

V I

15 ................................................................

A N

S

F

N E

eigenen Computer vor Viren zu

installiert haben, um den

18 ................................................................

Nach dem Downloaden ist es immer besser,

!

19 .................................................

nach Thema anzulegen. Auf diese Weise kann man sehr schnell R S

H

D

-

W

K

20 ................................................................

wiederfinden.

C D A U

S CD4.10 Höre noch einmal den 3 ◆ Vorstellungsdialog im KB und fasse ihn zusammen.

T

S

C

Tina will, dass ihr Bruder Jan sofort aufhört, 1................................................................,

R

weil die Geräusche des Spieles 2................................................................ . Jan

M

will aber zuerst 3.........................................................................................................................

A O

R

I H B

I

S

W

C

und spielt einfach weiter. Tina meint, es wäre besser gewesen, wenn Jan 4 ......................................................................................................................................

. So hätte

er zumindest im Wohnzimmer spielen können. Aber der Laptop 5 .............................................................................................................

1b ◆  Gruppiere die Vokabeln nach Genus.

.

Tina will dann zumindest, dass Jan

6 ................................................................

weil sie

. Aber die Kopfhörer sind

7

................................................................

,

leider kaputt. Da bietet Tina Jan ihre Kopfhörer an. Aber auch

Computer, der: ........................................................................................................................................................

nachdem Jan ihre Kopfhörer aufgesetzt hat, kann Tina sich nicht

Taste, die: .........................................................................................................................................................

entspannen, weil 8......................................................................................................................

Web, Internet, das: ........................................................................................................................................................

.................................................................................................................................................................

.

172 hundertzweiundsiebzig

0631_172_179_AB3_L4.indd 172

16/12/11 12:51


Lektion

4

4 ◆ Gib Jan Tipps für ein besseres Zusammenleben mit Tina. Benutze beim + Verb.

6◆  Verstehst du etwas von Computern? Erkläre, wie man was macht. Benutze indem + Nebensatz.

1. Du sprichst zu laut, wenn du mit deinen Freunden telefonierst! Du solltest beim Telefonieren mit deinen Freunden ............................................................................................................................................................

1. Wie kann man ins Internet gehen? (einen Surf-Stick anschließen) Indem man einen Surf-Stick anschließt. ............................................................................................................................................................

nicht so laut sprechen! ............................................................................................................................................................ 2. Du stellst die Lautsprecher auf volle Lautstärke, wenn du Musik im Internet hörst! ............................................................................................................................................................

3. Du setzt die Kopfhörer nicht auf, wenn du mit deinen Freunden skypst! ............................................................................................................................................................

4. Du schaltest auch nachts den Computer an, wenn du dein Zimmer betrittst! ............................................................................................................................................................

5. Du isst im Zimmer, während du lernst! ............................................................................................................................................................

6. Du hörst laut Radio, während du dich anziehst!

2. Wie kann man Informationen aufbewahren? (eine Datei erstellen, im Computer speichern) ............................................................................................................................................................

3. Wie kann man Informationen zu einem Thema im Internet suchen? (eine Suchmaschine benutzen) ............................................................................................................................................................

4. Wie kann man eine Webseite öffnen? (darauf klicken) ............................................................................................................................................................

5. Wie kann man E-Mails entfernen? (sie löschen oder die Mailbox leeren) ............................................................................................................................................................

6. Wie kann man die eigenen Dateien irgendwohin mitnehmen? (eine Kopie der Dateien auf einem USB-Stick speichern)

............................................................................................................................................................

7. Du machst zu viel Lärm, wenn du online spielst! ............................................................................................................................................................

............................................................................................................................................................

7. Wie kann man Dateien zu einem Thema im Computer sammeln (einen Ordner anlegen) ............................................................................................................................................................

ZDfJ

S CD4.12 Höre die fünf Durchsagen 7 ◆ zweimal und kreuze richtig oder falsch an.

S CD4.11 Höre das Gespräch und ordne 5 ◆ jeder Frage die passende Antwort zu. Schreibe nach dem Hören die Antworten ab.

a. Da er dort keinen Internetanschluss hat. b. Da er immer unfreundlich zu ihr ist. c. Da Jan sie immer stört. d. Da Tinas Freundin zu Besuch kommt. e. Da ihre Mutter nicht zu Hause ist, kann Jan ihren Surf-Stick benutzen. f. Da er dort keine Bücher hat. 1. n Warum ist Jans Computer nicht mehr im Zimmer? ..............................................................................................................................................................

2. n Warum hat Tina diese Entscheidung getroffen? ..............................................................................................................................................................

3. n Warum ist Jan nicht froh, ins Arbeitszimmer zu gehen?

1. Es ist nicht schwer, einen Surf-Stick zu benutzen. 2. Die Informatik-Abteilung ist ab heute geöffnet. 3. Berliner Schüler bekommen die Zeitung in der Schule gratis. 4. Mark Zuckerberg war 18 Jahre alt, als er Facebook gründete. 5. Man darf im Flugzeug nur nach dem Start und vor der Landung telefonieren.

R n n

F n n

n

n

n

n

n

n

8 ◆ Antworte persönlich. 1. Chattest du oft mit deinen Freunden? 2. Wie viele in deiner Clique sind Facebook-Mitglieder? 3. Wie kommunizierst du mit deinen Freunden unterwegs? 4. Könntest du eine Woche lang ohne Computer bzw. ohne Handy leben? Warum (nicht)? 5. Wie viele Mobiltelefone hast du schon gehabt? 6. Mit wie vielen Jahren hast du dein erstes Handy bekommen? Und deinen ersten Computer? 7. Wie viel Zeit verbringst du am Computer? 8. Wie viele SMS verschickst du durchschnittlich pro Tag?

..............................................................................................................................................................

4. n Welche Lösung hat Tina schon für dieses Problem parat? ..............................................................................................................................................................

5.  n Warum ist Jan immer noch nicht zufrieden? ..............................................................................................................................................................

6. n Warum hilft Tina Jan nicht? ..............................................................................................................................................................

h u n d e r t d r e i u n d s i e b z i g 1 73

0631_172_179_AB3_L4.indd 173

16/12/11 12:51


Lektion

4

Grammatik La subordinata modale introdotta da indem Wie kann man ins Internet gehen? Du kannst ins Internet gehen, indem du auf dieses Icon klickst. Puoi andare in internet, cliccando su questa icona. • Le subordinate modali introdotte da indem spiegano il modo in cui si può svolgere un’attività. In italiano la subordinata modale è di regola espressa da un gerundio. • Ricorda: anche wie può introdurre una subordinata modale: Wie du früher gesagt hast, sitzen die Jugendlichen heutzutage sehr oft am Computer. • Per le modali con valore comparativo, vedi Lektion 1.

La subordinata causale: da Da du nicht aufhören willst, am Computer zu spielen, schalte ich ihn aus. Dal momento / Poiché non vuoi smettere di giocare al computer, lo spengo. • Le subordinate causali possono venire introdotte da weil oppure da da. La congiunzione da si usa di preferenza all’inizio del periodo.

Il gerundio in italiano e in tedesco: beim + verbo sostantivato e le subordinate Il gerundio si usa spesso in italiano, ma raramente in tedesco. Pertanto utilizza le seguenti costruzioni: 1. quando devi tradurre un gerundio italiano seguito al massimo da un genitivo o complemento indiretto utilizza beim + verbo sostantivato: Leggendo si impara molto = Beim Lesen lernt man vieles. Giocando al computer ci si stanca. = Beim Spielen am Computer wird man müde. Ricorda: i verbi composti, quando sono sostantivati e preceduti dall’articolo determinativo, formano una sola parola: Giocando a calcio = Beim Fußballspielen. 2. nel caso debba tradurre un gerundio italiano + vari complementi diretti e indiretti, utilizza una subordinata esplicita introdotta da während (mentre), wenn (quando / se), nachdem (dopo che), weil (perché), da (poiché / dal momento che), indem,… a seconda del valore semantico che si attribuisce al gerundio. Alcuni esempi:

Franz voleva telefonarmi facendo jogging al parco

Franz wollte mich beim Joggen im Park anrufen.

= mentre…

Franz wollte mich anrufen, während er im Park joggte.

Avendo superato bene la maturità, mio padre mi regalò un nuovo computer.

Da ich das Abitur gut bestanden hatte, schenkte mir mein Vater einen neuen Computer.

= Dal momento che…

oppure

= Dopo che… Nachdem ich das Abitur gut bestanden hatte, schenkte mir mein Vater einen neuen Computer. Giocando spesso al computer, si diventa nervosi.

Wenn man oft am Computer spielt, wird man nervös.

= Se… / Quando…

176 h u n d e r t s e c h s u n d s i e b z i g

0631_172_179_AB3_L4.indd 176

16/12/11 12:52


Selbstkontrolle /10

1◆  Lies den Text und kreuze a, b oder c an. Nur eine Lösung ist richtig!

The Social Netzwork ist ein Film des Regisseurs Fincher, man die Geschichte von dem Erfinder

a. indem

b. in dem

c. den

a. einsam

b. einsamen

c. einsamer

a. durch die

b. bei der

c. dank der

a. wie

b. so

c. als

19 Jahren,

a. mit

b. von

c. über

keinem ins Auge zu sehen vermag.

a. der

b. den

c. dem

a. indem

b. damit

c. um

a. weil

b. da

c. wo

a. denn

b. da

c. warum

a. indem

b. als

c. wie

1 ...................................................................

von Facebook erzählt. Mark Zuckerberg wird im Film als ein 2 ...................................................................

der

Computerfreak dargestellt,

3 ...................................................................

Facebook mehr Freunde verliert

Erfindung von 4

...................................................................

gewinnt. Finchers Zuckerberg ist ein schüchterner Typ 5 6

................................................................... ...................................................................

Vermutlich waren das genau die Voraussetzungen, 7

..................................................................

Facebook auszudenken,

8

sich ein Instrument wie

..................................................................

ein Mausklick

die zwischenmenschliche Wärme bringen soll, die einem in der Wirklichkeit fehlt. Der Film ist insofern interessant, 9

..................................................................

er von der Einsamkeit

berichtet, in der viele Jugendliche heute leben und die sie angeblich vertreiben, 10 .................................................................. sie sich vor den Bildschirm setzen.

2 ◆ Schreibe die Vokabeln mit Artikel und Pluralendung.

/10

1. cartella:

…………………..………………………..………………

2. file:

…………………..………………………..………………

3. mouse:

…………………..………………………..………………

4. schermo:

…………………..………………………..………………

5. chiavetta internet:

…………………..………………………..………………

6. collegamento internet:

…………………..………………………..………………

7. motore di ricerca:

…………………..………………………..………………

8. programma antivirus:

…………………..………………………..………………

9. stampante:

…………………..………………………..………………

10. casella di posta:

…………………..………………………..………………

3 ◆ Forme um. Benutze das Wort in Klammern.

/10

1. Beim Surfen im Internet findet man viele interessante Webseiten. (während) 2. Durch die Verwendung eines Smartphones kann man auch mobil ins Internet gehen. (indem) 3. Du bist so frech! Ich spreche nicht mehr mit dir. (da) 4. Während ich jogge, höre ich immer Musik. (bei) 5. Wenn du diese Datei speicherst, musst du ihr einen Namen geben. (bei)

4◆  Übersetze.

/10

1. Diventando un membro di Facebook, troverai tanti amici. 2. Puoi navigare in internet anche per strada comperandoti uno smartphone. 3. Inserendo una chiavetta usb puoi creare una copia di tutti i tuoi file. 4. Cliccando su questa icona, vai in internet. 5. Aprendo questo file, possono entrare virus nel computer.

5◆  Schreibe in einem Brief an deinen Brieffreund Ralph,

/20

• ob du ein Facebook-Mitglied bist • was du daran interessant findest • ob soziale Netzwerke Gefahren mit sich bringen • was du vorschlagen würdest, um dieses Kommunikationsmittel weiter zu verbessern.

Hai totalizzato: /60 punti Se non hai raggiunto almeno 40 punti, la tua preparazione non è ancora sufficiente. Rinforza il tuo livello svolgendo il test di recupero online (www.imparosulweb.eu): Bd 3 - Lektion 4 - Versuch es noch einmal!

hundertneunundsiebzig 179

0631_172_179_AB3_L4.indd 179

16/12/11 12:52


Deutsch leicht - Volume 3