Page 1

BAIR-Report 2016–2017 BodenseeAIRea – fascination aerospace Standort und Netzwerk für Luft- und Raumfahrt

Editorial

Seite 2

Stimmen aus dem Cluster

Seite 4

Standort

Seite 6

Netzwerk

Seite 7

Rückblick 2016

Seite 8

Presse

Seite 13

Mitglieder & Steckbriefe

Seite 16

BodenseeAIRea Termine 2017

Seite 44

Digitalisierung der Aerospace Supply Chain

Seite 45


EDITORIAL LOTHAR WÖLFLE L A N D R AT D E S BODENSEEKREISES

Allein die Zahlen beflügeln: Mehr als 100 Jahre Luftfahrt­ geschichte. Über 8.200 Beschäftige in rund 110 Unternehmen. Jeder zweite baden-württembergische Arbeitsplatz in der Luft- und Raumfahrt. Top-Fünf-Liga der deutschen Schwer­ punktregionen in diesem Bereich. In einem Wort zusammen­ gefasst: Bodenseekreis. Sowohl der Blick über den See als auch gen Himmel ist in diesem Landkreis charaktergebend wie kaum anderswo in Deutschland. Beides zusammen macht den Standort einzigartig. Es ist aber nicht allein das Prädikat, mit der BodenseeAIRea bundesweit zu den bedeutendsten Clustern der Luft- und Raumfahrtindustrie zu zählen, das uns stolz macht. Es sind vor allem zukunftsfähige Arbeitsplätze, die dahinter stehende Innovationsdichte und die positive wirtschaftliche Strahlkraft auf die gesamte Region. The figures alone are inspiring: More than 100 years of aerospace history; over 8,200 employees in around 110 companies; one in two aerospace jobs in Baden-Württemberg; one of the top five key regions in this field in Germany. That, in a nutshell, is Bodenseekreis district. The views across the lake and up into the skies give this district its distinct character, more than almost any other place in Germany. Together, they make it a unique location. Not only the accolade of being one of the most important clusters in the aerospace industry in Germany with the BodenseeAIRea fills us with pride, but above all the futureproof jobs, the innovative force behind them, and their positive economic impact for the entire region.

Lothar Wölfle

2


P R O F. D R . - I N G . P E T E R J A N Y

BENEDIKT OTTE

HAUPTGESCHÄFTSFÜHRER DER IHK

GESCHÄFTSFÜHRER DER WIRTSCHAFTS-

B O D E N S E E - O B E R S C H WA B E N

FÖRDERUNG BODENSEEKREIS GMBH

In Zusammenhang mit der Digitalisierung erleben wir einen

Wer seine Stärken, Fähigkeiten und Talente kennt und diese

Wandel von Forschung, Entwicklung und Innovation, der

stärkt und fördert, schafft fruchtbaren Boden für Erfolg. So

mit den großen industriellen Revolutionen der vergangenen

motiviert und mit dem Ziel, die Luft- und Raumfahrtbranche

Jahrhunderte vergleichbar ist. Dies ist eine gewaltige Chance für

am Bodensee zu stärken und als Alleinstellungsmerkmal der

die Bodenseeregion mit ihrer großen Zahl an hochinnovativen

Region bekannt zu machen, initiierte die Wirtschaftsförderung

Unternehmen und zukunftsorientierten Arbeitsplätzen. Es

Bodenseekreis die mittlerweile etablierte Clusterinitiative

sind gerade die ansässigen Maschinenbau-, Elektronik- oder

BodenseeAIRea. Gemeinsam mit vielen innovativen Firmen und

Software-Spezialisten, welche die unter „4.0“ zusammen­

Institutionen aus der Luft- und Raumfahrtbranche gehen wir

gefassten Technologien schon seit Jahren vorantreiben.

nun in das 6. Clusterjahr.

In Zeiten des Wandels sind Netzwerke aus Kooperationspart­

BodenseeAIRea ist es gelungen, sich deutschlandweit einen

nern, Kunden, Lieferanten, Forschungseinrichtungen und der

Namen zu machen und den Bekanntheitsgrad der Wirtschafts­

Verwaltung umso wichtiger. Im Bereich Luft- und Raumfahrt

region Bodenseekreis als bedeutender Luft- und Raumfahrt­

stellt die Clusterinitiative BodenseeAIRea daher einen zentralen

standort zu steigern. Bei allen BodenseeAIRea-Aktivitäten geht

Baustein zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes dar. Wir freuen

es darum, sich gemeinsam mit den Partnern und Mitgliedern

uns darauf, als Teil dieses Netzwerkes gemeinsam die Zukunft zu

im Sinne der Luft- und Raumfahrt kontinuierlich weiter zu

gestalten.

entwickeln und den Mitgliedsunternehmen einen Mehrwert zu bieten.

In this age of digitalisation, we are experiencing a transformation in research, development and innovation comparable with the

By knowing, enhancing and promoting one’s strengths,

major industrial revolutions of past centuries. This presents a

abilities and talents, it is possible to create opportunities for

tremendous opportunity for the Lake Constance region with

success. Thus motivated, and with the aim of strengthening

its many highly innovative companies and future-oriented jobs.

the aerospace industry on Lake Constance and making it

After all, locally established machine construction, electronics

known as a unique feature of the region, the business develop-

and software specialists have been promoting “Industry 4.0”

ment office of the Bodenseekreis district initiated the now well-

technologies for years.

established BodenseeAIRea cluster. Together with numerous innovative companies and institutions from the aerospace

In times of change, networks incorporating cooperation part-

industry, the cluster is now entering its 6th year.

ners, customers, suppliers, research institutes and administration are all the more important. For the aerospace industry, the

BodenseeAIRea has made its name known throughout

BodenseeAIRea cluster is a central element in strengthening the

Germany and significantly raised the profile of the Bodensee-

region as a business location. We are therefore looking forward

kreis district as an aerospace location. In everything the Boden-

to shaping the future together as part of this network.

seeAIRea cluster does, the aim is to grow continuously together with its partners and members on behalf of the aerospace industry and to offer its member companies additional benefits.

Peter Jany Benedikt Otte 3


STIMMEN AUS DEM CLUSTER

„Es war sehr positiv für uns, dass wir in diesem Kreis gleichartige oder ähnliche Problemstellungen in der Luftfahrt diskutieren konnten und dadurch an einem regen Erfahrungsaustausch teilhaben konnten.“ Josef Gropper, Geschäftsführer, Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH

„Insbesondere als neu gegründetes technologieorientiertes LuftfahrtUnternehmen ist uns die Vernetzung und der Austausch mit anderen Aerospace-Unternehmen wichtig! Die Veranstaltungen und Angebote im BodenseeAIRea Cluster bieten die ideale Plattform in Kontakt mit Vertretern der breitgefächerten Luftfahrtindustrie in der Region zu treten.“

Heike Liebe, Geschäftsführerin, Aerospace Transmission Technologies GmbH

„BodenseeAIRea bietet uns je nach Bedarf Kontakt zu Ansprechpartnern an Hochschulen und in der Politik, sowie die Möglichkeit zu Kooperationen mit den anderen Clustermitgliedern. Der Erfahrungsaustausch ist eine wertvolle Unterstützung bei allen aktuellen Anforderungen.“ Peter Ziegler, Geschäftsführer, Ziegler GmbH Feinwerktechnik

„Als IT-Partner in der Cluster-Initiative unterstützen wir mit den neuesten Themen aber auch mit den aktuellsten Heraus­forderungen unsere Partner im Cluster. Die Cluster-Initiative basiert auf einem hohen Maß an Vertrauen der Mitglieder untereinander und schafft dadurch eine herausragende Plattform für neue Mitglieder, die schnell in die Gemeinschaft integriert werden.“ Michael Teniz, Geschäftsführer, Bechtle GmbH & Co. KG

4


„Das AIRstudent-Programm bietet den technischen Studenten einen tollen Einblick in die Luftfahrtbranche der Bodenseeregion. Wir freuen uns mit einem spezifischen Rahmenprogramm für noch mehr Begeisterung zu sorgen. Das Programm ermöglicht es uns, den Studenten unsere Kernkompetenzen und die Möglichkeiten von Praktika bis Bachelorund Masterthemen vorzustellen.“

Sonja Mohr, Personalmanagement, Diehl Aerospace GmbH

„Als regionales Ingenieurbüro für Softwareentwicklung, schätze ich besonders die überregionalen Bodensee Aerospace Meetings, die einen Blick über den Tellerrand ermöglichen und Einblicke in aktuelle Themen der Luft- und Raumfahrt bieten.“ Brigitte Salmen, Niederlassungsleiterin, Ingenieurbüro Heimann

„Als duale Hochschule arbeiten wir eng mit Unternehmen der Luft- und Raumfahrt­industrie zusammen, BodenseeAIRea bietet uns dabei die Möglichkeit, dieses Netzwerk weiter zu pflegen und auszubauen. Nicht nur mit der akademischen Ausbildung von Ingenieurinnen und Ingenieuren für die Luft- und Raumfahrt wollen wir einen Beitrag für eine starke regionale Wirtschaft leisten, sondern auch mit unserer Forschung. Auch hierfür erweist sich BodenseeAIRea als gute Plattform.“

Prof. Dr. Thomas Mannchen, Studiengangsleiter Luft- und Raumfahrttechnik, Duale Hochschule Baden-Württemberg Campus Friedrichshafen

5


© Achim Mende

1

DER STANDORT: HEUTE UND ÜBERMORGEN Der Bodenseekreis ist einer der wichtigsten Luft- und Raum­

Eine Investition in die Zukunft der Luft-und Raumfahrt im

fahrtstandorte in Deutschland. Der Grundstein dafür wurde

Bodenseekreis stellt die Initiative „BodenseeInnovativ“ dar.

bereits Anfang des 20. Jahrhunderts gelegt. Damals erfand

Dabei handelt es sich um ein Konzept zur Innovationsförde­

der spätere Luftfahrtpionier Ferdinand Graf von Zeppelin die

rung technologieorientierter Unternehmen im Bodenseekreis

gleichnamigen Zeppelin-Luftschiffe und der Visionär Claude

mittels Wissens- und Technologietransfers.

Dornier konstruierte revolutionäre Flugzeugmodelle. Beide trugen erheblich dazu bei, dass die Faszination für Luft- und

Airbus Defence & Space bekannte sich Ende 2016 mit dem

Raumfahrt sich heute in vielen Bereichen im Bodenseekreis

Spatenstich für ein „Integrated Technology Center“ zu seinem

wieder findet.

Standort in Immenstaad. Mit dem größten Reinraum Europas bildet dieses Integrations- und Technologiezentrum nach

Neben Global Playern wie Airbus Defence & Space, Diehl,

Fertigstellung einen weiteren Mosaikstein für die Zukunfts­

Liebherr Aerospace und Zeppelin Luftschifftechnik gehören

fähigkeit des Luft- und Raumfahrtstandorts. Des Weiteren

auch zahlreiche klein- und mittelständische Unternehmen zu

sorgt die Duale Hochschule Baden-Württemberg am Campus

den innovativen und erfolgreichen Luft- und Raumfahrt-

Friedrichshafen mit ihren Vertiefungsmodulen „Luft- und

Unternehmen im Bodenseekreis. Diese starken, aufstrebenden

Raumfahrtelektronik“ sowie „Luft- und Raumfahrtsysteme“

„Hidden Champions“ setzen mit ihrer fachlichen Differenzie­

für qualifizierten Fachkräftenachwuchs.

rung immer wieder neue Impulse für die gesamte Branche. Der Bodenseekreis bietet somit weiterhin beste Standort­ Der Bodensee-Airport, in direkter Nachbarschaft zum Messe­

voraussetzungen für Unternehmen, Forschungs- und Bildungs­

gelände, dient als Dreh- und Angelpunkt für wichtige Direkt-

einrichtungen in einer der bedeutendsten Luft- und Raum­

und Umsteigeverbindungen, welche von Friedrichshafen aus

fahrtregionen Deutschlands.

in die ganze Welt starten. Die Messe Friedrichshafen zählt zu Deutschlands führenden Messegesellschaften, auf deren

In addition to global players like Airbus Defence & Space,

Messegelände jährlich die AERO, Europas größte Messe für die

Diehl, Liebherr Aerospace and Zeppelin Luftschifftechnik, other

allgemeine Luftfahrt, stattfindet. Im Jahr 2017 öffnet die AERO

innovative and successful aerospace companies in the Boden-

bereits zum 25. Mal ihre Pforten.

seekreis district include a large number of small and mid-sized companies. These strong, budding “hidden champions” often

Im Dornier Museum und im Zeppelin Museum kommen

provide new impetus for the entire industry with their distinct

nicht nur Geschichtsinteressierte auf ihre Kosten. Hier wird

areas of technical specialisation.

mit modernen Ausstellungskonzepten die Historie der Luftund Raumfahrt am Bodensee aufgearbeitet, aber auch Wissen

The Bodenseekreis district continues to offer the best

vermittelt und vielfältige Wanderausstellungen gezeigt.

conditions for companies, research and educational institutions in one of Germany’s most significant aerospace regions.

6

1 Blick von der Start- und Landebahn Bodensee-Airport Friedrichshafen


© WFB

1

DAS NETZWERK: CLUSTERINITIATIVE BodenseeAIRea In der Clusterinitiative BodenseeAIRea haben sich 27

Arbeitsplatzanforderungen, neue Technologien und

Institutionen aus der Luft- und Raumfahrtbranche in der Vier­

womöglich auch Geschäftsmodelle müssen zukünftige

länderregion Bodensee zusammengeschlossen. Dazu zählen

Ansätze und Lösungen diskutiert werden.

23 Unternehmen, zwei Hochschulen, eine Universität und ein Fraunhofer Institut. Zudem ist seit 2015 die IHK Bodensee-

Bestehende Formate und Strategien werden in Zukunft weiter

Oberschwaben als Projektpartner beteiligt.

verfolgt und durch neue Impulse und Konzepte ergänzt. Auch der Blick über den Tellerrand wird dabei nicht zu

Seit der Gründung des Clusters im Jahr 2011 konnte die

kurz kommen, denn was heute noch Vision ist, kann (wird)

Bekanntheit des Luft- und Raumfahrtstandortes Bodensee auf

morgen schon Realität sein. Bei immer kürzer werdenden

Landes- und Bundesebene kontinuierlich gesteigert werden.

Entwicklungszyklen ist diese Beobachtung fast täglich zu

BodenseeAIRea hat sich einen festen Platz auf der Landkarte

machen – aus Science Fiction wird Science Fact.

der Luft- und Raumfahrtregionen im deutschsprachigen Raum gesichert. Diese Imagesteigerung ist vor allem für die

Twenty-seven institutions from the aerospace industry in the

Fachkräftegewinnung von jungen Ingenieuren wichtig. Hier

Lake Constance region have joined forces in the Bodensee-

steht der ländliche Bodenseekreis in stetiger Konkurrenz zu

AIRea cluster initiative. They include 23 companies, two

Metropolregionen wie München und Stuttgart.

universities and a Fraunhofer Institute. In addition, the Lake Constance-Upper Swabia Chamber of Industry and Commerce

Umso schöner ist es zu sehen, dass es BodenseeAIRea

has been involved as a project partner since 2015. Since the

nachhaltig gelungen ist, sich als Forum für den Meinungs-

cluster was founded in 2011, the aerospace location in the

und Informationsaustausch in der Region zu etablieren. Es

Lake Constance region has raised its profile increasingly both

bietet seinen Mitgliedern eine Netzwerk-Plattform und fördert

regionally and nationally. BodenseeAIRea has become firmly

den innovativen Know-how-Transfer zwischen modernen

established on the map of aerospace regions in German-

Zulieferern, hoch spezialisierten Entwicklungsbüros, Herstellern

speaking countries.

sowie Forschungseinrichtungen und Hochschulen. Mit dem „Bodensee Aerospace Meeting“ konnte zudem eine

This boost to the region’s image is particularly important for

inter­nationale Fachkonferenz in der Bodenseeregion etabliert

recruiting young, skilled engineers. The rural Bodenseekreis

werden, die 2017 in Österreich zu Gast sein wird.

district is in constant competition with metropolitan areas such as Munich and Stuttgart. It is therefore even more pleasing

Trotz der hohen Innovationskraft der Unternehmen gilt es

to see that BodenseeAIRea has established itself in the long

sich bestimmten Zukunftsthemen zu stellen und im Cluster

term as a forum for exchanging views and information in the

gemeinsam an ihnen zu arbeiten. So nimmt das Thema

region.

Digitalisierung, samt Chancen und Herausforderungen einen großen Platz in der inhaltlichen Ausrichtung des Clusters ein. Vor allem in Hinblick auf das Supply Chain Management, 1 Vertreter der Clusterunternehmen zu Gast bei

Airbus Defence und Space in Immenstaad

7


© WFB

RÜCKBLICK 2016

Neujahrsessen und Clustertreffen Das BodenseeAIRea-Jahr 2016 begann am 26. Januar mit einem Neujahrsessen im DO-X Restaurant des Dornier Museums Friedrichshafen. In schöner und lockerer Atmosphäre wurde auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres zurückgeblickt und sich über die Pläne für das kommende Jahr ausgetauscht. Weiterhin bilden die Clustertreffen einen zentralen und wichtigen Baustein der Clusteraktivitäten. Während diesen

1

Veranstaltungen stehen neben einem fachlichen Input zu © WFB

unterschiedlichsten Themen, das Netzwerken und das weitere Kennenlernen der Clusterunternehmen untereinander im Mittelpunkt.

© WFB

Im Jahr 2016 fanden drei derartige Veranstaltungen statt:

ƒƒ17.03.2016 DHBW, Campus Friedrichshafen, „IT-Security“

ƒƒ27.09.2016 Konzept Informationssysteme GmbH,

Meersburg, „3D-Druck“

ƒƒ29.11.2016 Bodensee-Airport, Friedrichshafen,

2

„Zukunftsthemen BodenseeAIRea“

Im Rahmen des Clustertreffens im November wurde mittels

to know other members companies. Three such events took

des World-Café-Formats gemeinsam mit Vertretern der

place in 2016:

Mitgliedsunternehmen an der inhaltlichen Strategie der zukünftigen Clusteraktivitäten gearbeitet. Hierbei ging es im Kern darum die Themen mit dem größten Mehrwertpotenzial für die Clustermitglieder zu identifizieren.

ƒƒ17 March 2016 at Ravensburg Cooperative University, Friedrichshafen campus, “IT-Security“

ƒƒ27 September 2016 at Konzept Informationssysteme GmbH, Meersburg, “3D-Print“

The BodenseeAIRea cluster kicked off 2016 with a New Year’s dinner in the DO-X restaurant at Dornier Museum in Fried-

ƒƒ29 November 2016 at Bodensee Airport, Friedrichshafen, “future topics BodenseeAIRea“

richshafen on 26 January. In a friendly, relaxed atmosphere, members of the cluster looked back on the activities of the

At the cluster meeting in November, we discussed future

past year and discussed plans for the coming year.

cluster activities together with representatives from member companies using the World Café format. The aim of this con-

Cluster meetings continue to be an important part of the

cept is essentially to identify topics with the greatest potential

cluster’s activities. In addition to professional input on various

value added for cluster members.

topics, the focus at these events is on networking and getting 1 Reger Austausch beim Neujahrsessen 8

2 Strategieworkshop im Airport Friedrichshafen


© WFB

© WFB

1

2

Bodensee Aerospace Meeting 2016 Unter dem Motto „Die Zukunft der Luft- und Raumfahrt:

wieder­kehrende Fachkonferenz für Luft- und Raumfahrt im

sauber und digital“ fand am 1. März 2016 das 5. Bodensee

gesamten deutschsprachigen Raum fest etabliert.

Aerospace Meeting (BAM) in Überlingen statt. On 1 March 2016, the 5th Bodensee Aerospace Meeting Der Konferenztag startete mit spannenden Keynotes aus den

(BAM) took place in Überlingen under the motto “The Future

Bereichen Luft- und Raumfahrt. So gab Eckard Settelmeyer

of Aerospace: Clean and Digital”. The conference started with

von Airbus Defence and Space Einblicke in die Zukunft der

fascinating keynote speeches on the subjects of aerospace and

Raumfahrt und Veränderungen in Zeiten der Digitalisierung.

aviation. Eckard Settelmeyer from Airbus Defence and Space

Dr. Gerhard Ebenhoch vom Bundesverband der Deutschen

provided insight into the future of aerospace and changes

Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. referierte hinsichtlich

in the age of digitalisation. Dr Gerhard Ebenhoch from the

zukünftiger Entwicklungen in der zivilen Luftfahrt.

Federal Association of the German Aerospace Industry spoke on the topic of future developments in civil aviation.

In den beiden parallel laufenden Fachforen behandelten

At two parallel, specialist forums in the afternoon, experts

Experten am Nachmittag die hoch aktuellen Themen

discussed the highly topical issues of “Aerospace 4.0 – The

„Aerospace 4.0 – Die Zukunft der Luftfahrtindustrie“ sowie

Future of the Aerospace Industry” and “New Energy Supply

„Neue Energieversorgung und Antriebe“.

and Drives”. Networks are key to the industry’s success. For this reason,

Ein zentraler Schlüssel zum Erfolg der Branche ist das

a key focus of this year’s BAM was again on an informal

Netzwerk. Deshalb wurde auch dieses Mal beim BAM der

exchange of ideas. At “Meet the Expert”, participants and

informelle Austausch großgeschrieben. Beim Programmpunkt

speakers were able to exchange their ideas and experience.

„Meet the Expert“ tauschten die Teilnehmenden und

The accompanying exhibition and breaks also provided

Referenten rege Informationen und Erfahrungen aus. Doch

opportunities to network.

auch die Begleitaus­stellung und die Pausen boten eine

The previous evening, the main sponsor Diehl Aerospace

ausgezeichnete Networking-Plattform.

kicked off the 5th BAM by welcoming participants at its production and development facilities in Überlingen, where it

Bereits am Vorabend empfing Hauptsponsor Diehl Aerospace

gave some fascinating insights into its work.

zum Auftakt des 5. BAMs die Teilnehmer an seinem Produktions- und Entwicklungsstandort in Überlingen und

The Bodensee Aerospace Meeting was organised by the

verschaffte den Gästen interessante Einblicke.

industry networks BodenseeAIRea, bavAIRia, the swiss aerospace cluster (sac), the forum Luft- und Raumfahrt Baden-

Organisiert wurde das Bodensee Aerospace Meeting von

Württemberg (LRBW) and the Austrian Aeronautics Industries

den Branchennetzwerken BodenseeAIRea, bavAIRia, dem

Group (AAI). With 200 participants from industry, science and

swiss aerospace cluster (sac), dem Forum Luft- und Raumfahrt

politics, the 5th Bodensee Aerospace Meeting proved very

Baden-Württemberg (LRBW) und der Austrian Aeronautics

popular once again and has now become firmly established

Industries Group (AAI). Mit 200 Teilnehmerinnen und Teil­

throughout the German-speaking world as an annual confe-

nehmern aus Industrie, Wissenschaft und Politik fand das

rence for the aerospace industry.

5. BAM abermals großen Zuspruch und hat sich als jährlich 1 Begleitausstellung beim BAM 2 Netzwerken beim BAM im Kursaal in Überlingen

9


© WFB

© WFB

1

2

Messeauftritte AERO und ILA Im Jahresprogramm fest verankert ist die Messepräsenz von

AERO, the international trade show for general aviation in

BodenseeAIRea auf der AERO, der internationalen Fachmesse

Friedrichshafen, is a permanent fixture in the annual program-

für die allgemeine Luftfahrt in Friedrichshafen.

me of BodenseeAIRea. From 20 to 23 April 2016, Airplus

Vom 20. bis 23. April 2016 präsentierten sich auf dem

Maintenance GmbH, Baden-Württemberg Cooperative State

BodenseeAIRea-Gemeinschaftsstand die Firmen Airplus

University, Frey Assekuranzmakler GmbH, IHSE GmbH, myonic

Maintenance GmbH, Duale Hochschule Baden-Württemberg,

GmbH and PSA-Parts & Systems AG showcased themselves at

Frey Assekuranzmakler GmbH, IHSE GmbH, myonic GmbH

the BodenseeAIRea booth.

und PSA-Parts & Systems AG. At this year’s AERO from 5 to 8 April 2017, BodenseeAIRea Auch vom 5. bis 8. April 2017 wird es wieder den

will again host a stand at the trade show at Friedrichshafen

BodenseeAIRea-Gemeinschaftsstand im Foyer-West geben.

exhibition centre. As in recent years, our stand will be in the

Die Positionierung in unmittelbarer Nähe zur Sonderschau

West Foyer, right next to the “Be a Pilot” exhibition, which

„Be a Pilot“, welche Informationen zu Berufsbildern,

provides information on career paths, training opportunities

Ausbildungsmöglichkeiten und Karrierechancen der Luftfahrt

and career opportunities in the aerospace industry.

bereithält, hat sich in den vergangenen Jahre etabliert. The biennial ILA Berlin Air Show is one of the most important Die im 2-jährigen Turnus stattfindende ILA Berlin Air Show

European trade shows for the aerospace industry. Held from 1

zählt zu den europäischen Leitmessen für die Luft- und Raum­

to 4 June 2016, it attracted 1,017 exhibitors from 37 countries

fahrtbranche. Vom 1. bis 4. Juni 2016 präsentierten sich 1.017

who presented their products to 150,000 specialist and private

Aussteller aus 37 Ländern den insgesamt 150.000 Fach- und

visitors.

Privatbesuchern. BodenseeAIRea also had a shared booth with three cluster BodenseeAIRea war auf einem Gemeinschaftsstand mit drei

companies at the International Suppliers Center (ISC). Konzept

Clusterunternehmen im International Suppliers Center (ISC)

Informationssysteme GmbH, PSA-Parts & Systems AG and

vertreten. Die Chance, die eigenen Kompetenzbereiche einem

Ziegler GmbH took the opportunity to present their field of

Fachpublikum vorzustellen, ergriffen: Konzept Informations­

competence to a specialist audience. Other members of the

systeme GmbH, PSA-Parts & Systems AG sowie die Ziegler

cluster had their own stands near to our shared booth. The

GmbH. Weitere Clustermitglieder hatten in unmittelbarer

cluster’s management provided information about the cluster

Nähe zum Gemeinschaftsstand ihre eigenen Messeauftritte.

and its work, the strengths and diversity of the local aerospace

Das Clustermanagement informierte interessierte Besucher

industry and career opportunities on Lake Constance to

über das Cluster und sein Wirken, die Stärke und Vielfalt der

interested visitors.

hiesigen Luft- und Raumfahrt sowie über Karrieremöglich­ keiten am Bodensee.

1 Geschenkübergabe an AIRstudent-Teilnehmer am Gemeinschaftsstand auf der AERO 10

2 Gemeinschaftsstand BodenseeAIRea auf der ILA


© WFB

© WFB

1

2

AIRstudent Bereits zum dritten Mal fand vom 18. bis 20. April 2016 das

The third “AIRstudent” career event took place in Friedrichs-

Karriere-Event „AIRstudent“ in Friedrichshafen und Umgebung

hafen and the surrounding area from 18 to 20 April 2016. It

statt. Teilnehmer waren rund 100 Studierende aus ganz

was attended by some 100 students from all over Germany

Deutschland, die sich über die Lebens- und Arbeitsbedingungen

who came to find out more about living and working in the

in der Luft- und Raumfahrtbranche am Bodensee informierten.

aerospace industry on Lake Constance.

Zu Beginn der dreitägigen Karriereveranstaltung erwartete die

The three-day career event started with a comprehensive

Teilnehmer ein umfangreicher Einblick bei Airbus Defence and

introduction to Airbus Defence and Space at its Immenstaad

Space am Standort Immenstaad. Satellitenbau, Ausstattungs­

site. Special highlights were satellite construction, components

komponenten für Raumstationen und Flugassistenzsysteme

for space station interiors and flight assistance systems. After

waren gleich zu Beginn des dreitägigen Events ein besonderes

that, representatives from Brunel, Kontech and Liebherr

Highlight. Danach stellten sich die Firmen Brunel, Kontech und

Aerospace presented their companies. This was followed by

Liebherr Aerospace vor. Bei einer anschließenden Weinprobe

a wine-tasting session at Hagnau wine-growers’ association,

des Winzervereins Hagnau konnten sich die Teilnehmer auch

where participants were able to get to know each other.

untereinander kennenlernen. The second day started with introductions by Diehl Aerospace Der zweite Tag startete mit Unternehmenseinblicken bei Diehl

in Überlingen and Liebherr Aerospace in Lindenberg. In the

Aerospace in Überlingen und Liebherr Aerospace in Linden­

afternoon, participants were given the choice between visiting

berg. Am Nachmittag konnten die Teilnehmer zwischen den

Dornier Museum, Zeppelin Museum or the Zeppelin Hangar to

drei Freizeitattraktionen Dornier Museum, Zeppelin Museum

experience the history of aerospace on Lake Constance. At a

und Zeppelin Hangar wählen und so die Luftfahrtgeschichte

career dinner in the evening, there were more opportunities to

am Bodensee erleben. Beim abendlichen Karriere-Dinner

talk with representatives of regional firms.

gab es weitere vielfältige Möglichkeiten, sich mit regionalen Firmenvertretern auszutauschen.

After a short night for some in Tent City, which was set up in hall A7 of the exhibition centre, the third day of AIRstudent

Nach teilweise kurzen Nächten in der Tent-City, einer

was dedicated to the general aerospace trade show AERO.

Zeltstadt in der Messehalle A7, stand am dritten AIRstudentTag ein Besuch der allgemeinen Luftfahrtmesse AERO auf

AIRstudent was initiated by the business development office

dem Programm.

of the Bodenseekreis district (WFB) and its aerospace cluster BodenseeAIRea. It offers a unique blend of professional input,

AIRstudent wurde durch die Wirtschaftsförderung Boden­

a career trade show and a study trip for students of aerospace

seekreis GmbH (WFB) und deren Luft- und Raumfahrtcluster

technology, information technology, electrical technology and

BodenseeAIRea initiiert. Es zeichnet sich vor allem durch die

mechanical engineering from all over Germany.

einzigartige Kombination aus Fachimpulsen, Karrieremesse und Studienreise für Studierende der Fachrichtungen Luft- und Raumfahrttechnik, Informatik, Elektrotechnik und Maschinen­ bau aus ganz Deutschland aus. 1 Mit der Fähre auf dem Weg zu Airbus Defence & Space 2 Zeit für neue Kontakte und Austausch

11


© WFB

© WFB

1

2

BodenseeAIRea BBQ Bei hochsommerlichen Temperaturen fand am 20. Juli 2016

The BodenseeAIRea BBQ was held on a hot summer’s day on

das BodenseeAIRea BBQ im Restaurant des Zeppelin Museums

20 July 2016 in the restaurant at Zeppelin Museum. Among

statt. Unter den rund 50 Teilnehmern waren neben Vertretern

the 50 or so participants were representatives from local

der regionalen Luft- und Raumfahrtunternehmen Akteure der

aerospace companies as well as from universities, partner

Hoch­schulen, Partnerinitiativen und der Politik. Nach einer Füh­

initiatives and politics. After a guided tour through the exhi-

rung durch die Ausstellung „Möglichkeit Mensch“ des Zeppelin

bition “Möglichkeit Mensch” (Human Possibilities) at Zeppelin

Museums erhielten die Anwesenden Impulse und Informationen

Museum, participants gained inspiration and information

aus Politik, Forschung und Initiativen der Luft- und Raumfahrt.

from representatives from politics, research and aerospace initiatives.

Lothar Rieb­samen, Bundestagsabgeordneter des Bodenseekreises, begrüßte die Anwesenden und machte in seiner Ansprache

Lothar Riebsamen, member of the Bundestag for the

deutlich, welches Gewicht die in Deutschland, insbesondere in

Bodenseekreis district, welcomed the guests, emphasizing in

der Bodenseeregion, ansässige Luft- und Raumfahrtindustrie im

his speech the importance given to the aerospace industry

politischen Diskurs der Regierungsfraktionen hat.

in Germany, above all in the Lake Constance region, in parliamentary debates.

Prof. Dr. Heinz Leo Dudek von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg stellte das Projekt „BodenseeInnovativ“

Prof. Dr. Heinz Leo Dudek from Baden-Württemberg

und den aktuellen Umsetzungsstand vor. Das Ziel von

Cooperative State University introduced the project “Boden-

„Bodensee­Innovativ“ ist es, den Wissenstransfer und die

seeInnovativ” and its current state of implementation. The aim

Kooperation zwischen Wirtschaft und Forschung zu stärken

of “BodenseeInnovativ” is to enhance knowledge transfer and

und die Innovationskraft der Unternehmen zu optimieren.

cooperation between industry and research and to improve companies’ capacity for innovation.

Die Ergebnisse einer „Supply-Chain-Excellence-Studie“, in der es um die Struktur der deutschen, oft mittelständisch

Arndt Schoenemann, Vice-President of Equipment and Mate-

geprägten, Luftfahrtzulieferindustrie ging, stellte Arndt

rials at the German Aerospace Industries Association (BDLI),

Schoenemann, Vizepräsident für den Bereich Ausrüstung des

presented the results of a “Supply Chain Excellence” study

Bundesverbands der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie

dealing with the structure of suppliers to the German aviation

e.V. (BDLI), den interessierten Teilnehmern vor. Ausgehend von

industry, which are mostly SMEs. The aim is to support

den Erkenntnissen dieser Studie soll die Luftfahrtzuliefer­

aviation suppliers in certain areas in continuing to implement

industrie in bestimmten Themenfeldern bei dem begonnenen

structural change based on the findings of this study.

Strukturwandel unterstützt werden. The day was wrapped up with an open kitchen event, where Beim anschließenden Open-Kitchen-Event konnten sich die

participants could find out more about the different topics,

Anwesenden bei frisch gegrillten BBQ-Spezialitäten in die Themen

make new contacts and cultivate old ones over freshly barbe-

vertiefen, neue Kontakte knüpfen und alte pflegen. Gemeinsam

cued delicacies. The summer’s evening ended on the terrace of

ließ man den Sommerabend auf der Terrasse des Restaurants

the restaurant with wonderful views of Lake Constance.

und einem herrlichen Blick über den Bodensee ausklingen. 1 Impulsvortrag beim BodenseeAIRea BBQ 12

2 Persönliche Gespräche in sommerlicher Atmosphäre


www.bodensee4you.ch Freitag, 04. März 2016

PRESSE

Schwäbische Zeitung, Ausgabe FN, Immenstaad Freitag, 21. Oktober 2016

Schwäbische Zeitung, Markdorf Donnerstag, 04. August 2016

Schwäbische Zeitung, Markdorf / Friedrichshafen Mittwoch, 13. April 2016

Schwäbische Zeitung, Friedrichshafen Dienstag, 02. August 2016

13


BodenseeAIRea CLUSTERMITGLIEDER

Bermatingen Hägle & Kollegen GmbH www.haegle.de Ziegler GmbH www.ziegler-gruppe.de

HerdwangenSchönach

Daisendorf

31 AK Produktionstechnik www.ak-produktionstechnik.de Friedrichshafen

98

Aerospace Transmission Technologies GmbH www.aerotranstech.com

Frickingen

Owingen

AIRplus Mainttenance GmbH www.airplus24.com

Deggenh

Sipplingen

Bechtle GmbH & Co. KG www.bechtle.com 33

Heiligenberg

31n

31

34

ÜBERLINGEN

NGENLiebherr-Aerospace Lindenberg GmbH

7

DEUT

Salem

www.liebherr.com Zeppelin Systems GmbH RADOLFZELL www.zeppelin-industry.de

31

Immenstaad AIRBUS Defence & Space www.airbusdefenceandspace.com

33

Ingenieurbüro Heimann www.heimann-online.com SystemA Engineering Gesellschaft für Systemanalyse mbH www.systema-gmbh.de

ZIM FLUGSITZ GmbH www.zim-flugsitz.de

KREUZLINGEN

16 Eine Initiative von

Meersburg Konzept Informationssysteme GmbH www.konzept-is.de Owingen

Stetten Hagnau 31

KONSTANZ

13

Immenstaad

B

O

7

D

Unterstützt durch

1

MARKD

Daisendorf

MEERSBURG

Markdorf GTD GmbH www.gtd-gmbh.de

Bermatingen

UhldingenMühlhofen

13

ST-R CNC-Technik GmbH www.st-r.de

WEINFELDEN FRAUENFELD

14

ROM 16

14

SCHWEIZ


Ravensburg Pro 3D GmbH & Co. KG www.pro3d.website

TSCHLAND

Salem HEMA Kabeltechnik www.hema-elektro.de

30

32

Scheidegg GmbH Systemtechnik www.scheidegg.com Schwendi HEICON – Global Engineering www.heicon-ulm.de

WEINGARTEN

Überlingen Diehl Aerospace GmbH www.diehl.com

hausertal

Uhldingen-Mühlhofen

RAVENSBURG

Dornier Technologie Systems GmbH www.dornier-tech.com Wangen im Allgäu

30

DORF 33

SET GmbH – Smart Embedded Technologies www.smart-e-tech.de

32

Oberteuringen

Au, Schweiz PSA-Parts & Systems AG www.psa-ag.ch

Meckenbeuren

Projektpartner

467 30

Friedrichshafen

Neukirch

TETTNANG

d

Duale Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg www.dhbw-ravensburg.de

FRIEDRICHSHAFEN

96

Eriskirch 31

E

MANSHORN

Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation www.iao.fraunhofer.de Zeppelin Universität www.zu.de

12

Langenargen

Konstanz Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung www.htwg-konstanz.de

31

Kressbronn

LINDAU

N

S E

E 11

BREGENZ 202

15


AEROSPACE TRANSMISSION TECHNOLOGIES GMBH Die Aerospace Transmission Technologies GmbH wurde im September 2015 als 50:50-Joint-Venture der Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH und Rolls-Royce plc

Standorte

gegründet.

Friedrichshafen

Die Aerospace Transmission Technologies entwickelt die Fähigkeit und Kapazität zur Produktion von Leistungsgetrieben für das neue UltraFan™ Triebwerksdesign von

Mitarbeiter

Rolls-Royce. Dieses Leistungsgetriebe ermöglicht dem UltraFan TM eine effiziente

>20

Leistungsabgabe über eine Reihe verschiedener Schubklassen in zukünftigen Triebwerken mit hohem Nebenstromverhältnis. In den Versionen mit der größten Schubkraft kann

Gründung

ein einziges Getriebe eine Leistung umsetzen, die der von mehr als 500 Mittelklasse­

2015

wagen entspricht. Das UltraFan TM Triebwerksdesign mit Getriebe bietet im Vergleich zur ersten Generation von Rolls-Royce Trent ® Triebwerken einen um mindestens 25 Prozent verbesserten Treibstoffverbrauch.

Kontakt Heike Liebe Geschäftsführung – Finanzen

Typische Produktanwendung

Zukunft

Leistungsgetriebe für UltraFanTM

Zentrale Herausforderungen

Technologies GmbH

ƒƒPlanung und Errichtung eines Fertigungs­

Adelheidstraße 40

Aerospace Transmission

standorts Stärken

ƒƒDigitalisierung ƒƒInnovative Fertigungstechnologien

Kernkompetenzen

ƒƒFertigung von hochpräzisen Hochleistungs­ getrieben

ƒƒEntwicklung Produktionstechnologie

88046 Friedrichshafen

Telefon: +49 (0) 7541 40280-0 Fax: +49 (0) 7541 40280-700

Interesse an folgenden Zukunftsthemen

E-Mail: info@aerotranstech.com

ƒƒIndustrie 4.0 ƒƒFertigungstechnologie ƒƒInnovationsmanagement

www.aerotranstech.com

Alleinstellungsmerkmale

ƒƒEntwicklung der Fähigkeiten zur Fertigung von hochpräzisen Hochleistungsgetrieben Zentraler Produktnutzen

ƒƒDas Leistungsgetriebe ist zentraler Bestandteil der nächsten Generation des Rolls-Royce zivilen Düsentriebwerks

© Aerospace Transmission Technologies GmbH & Co. KG

UltraFan™.

16


AIRBUS DEFENCE AND SPACE WE CONNECT AND PROTECT LIVES. Airbus ist Europas größtes und innovativstes Unternehmen für Raumfahrt und Verteidi­ gung. Wir bieten wegweisende Produkte und Dienstleistungen, mit denen unsere

Standorte

Kunden selbst schwierigste, operative Anforderungen erfüllen können.

BAIR: Immenstaad

Der Standort Friedrichshafen mit seinen rund 2000 Mitarbeitern ist seit mehr als fünf

D: Ottobrunn, Bremen, Manching,

Jahrzehnten Dreh- und Angelpunkt für die Entwicklung und den Bau von Satelliten,

Backnang, Jena, Ulm, Lampolds-

Instrumenten und Komponenten zur wissenschaftlichen Erforschung des Weltalls, der

hausen

Erdbeobachtung und der Meteorologie sowie Experimentieranlagen zur Forschung

EU: Toulouse, Tablada, Stevenage,

unter Schwerelosigkeit. Ferner werden Kommando- und Kontrollsysteme (C5ISR) sowie

Portsmouth, Getafe, Barajas, Cadiz,

Sicherheits-Systeme und Mobile Systeme entwickelt und produziert. Geo Intelligence-

San Pablo, Newport, Les Mureaux,

Produkte und -Dienstleistungen gehören ebenfalls zum Portfolio des Standortes.

Elancourt, Aquitaine

Business Lines:

Mitarbeiter

Space Systems / Communications, Intelligence and Security (CIS) / Millitary Aircraft

ca. 2000 weltweit 33.500

Typische Produktanwendung

Zentraler Produktnutzen

Umsatz in €

ƒƒModerne Raumfahrttechnologie in der all­

13 Milliarden

Am Standort Friedrichshafen Entwicklung von

täglichen Anwendung (Telekommunikation,

Satelliten, Instrumenten und Komponenten

Navigation, Fernerkundung, Meteorologie,

Gründung

Umweltschutz, Sicherheit)

2000 (EADS)

für Erdbeobachtung, Meteorologie und die wissenschaftliche Weltraumerkundung, Experimentieranlagen für Forschung unter Schwerelosigkeitsbedingungen, Führungs-, Aufklärungs-, Überwachungssysteme, Avionik und Zieldarstellungsdrohnen

ƒƒSituational Awareness für Piloten ƒƒGrenzsicherung ƒƒMobile Lazarett- und Schutzsysteme ƒƒSensoren für Luftaufklärung und Raumfahrt ƒƒUnbemannte Flugsysteme (UAS) ƒƒZieldarstellungsdrohnen

Stärken Kernkompetenzen Navigations- und Wissenschaftssatelliten, Radar- und Optische Instrumente

ƒƒElektronisches Equipment, Mechanismen ƒƒSichere Satellitenkommunikation und Netzwerke

ƒƒProdukte und Dienstleistungen für Geo-Informationen

ƒƒAufklärungs- und Überwachungssysteme ƒƒFührungs- und Kommunikationssysteme ƒƒAvionik- und Sensorsysteme

Dr. Georg Willich Head of Space Research & Development Germany

Airbus Defence and Space

Zukunft

ƒƒSystemführung für Erdbeobachtungs-,

Kontakt

Claude-Dornier-Straße 1 88090 Immenstaad

Zentrale Herausforderungen

ƒƒVeränderte geopolitische Lage und industriepolitische Randbedingungen

Telefon: +49 (0) 7545 8 5979 E-Mail: georg.willich@airbus.com

ƒƒNeue Geschäftsmodelle www.airbusdefenceandspace.com

Interesse an folgenden Zukunftsthemen

ƒƒ„New Space“: Industrie 4.0 in der Raumfahrt, Digitalisierung der Prozesse, Kooperation mit kreativen Start-ups

Alleinstellungsmerkmal

ƒƒAbdeckung der gesamten Wertschöpfungskette

ƒƒHigh-End-Technologien ƒƒProjektmanagement komplexer internationaler Projekte 17


AIRPLUS MAINTENANCE GMBH Mit nunmehr 20 Jahren Erfahrung in der allgemeinen Luftfahrt bieten wir eine Vielzahl an Leistungen rund um Ihr Flugzeug. Mit unseren erfahrenen und hoch qualifizierten

Standorte

Technikern verwirklichen wir Wartungsarbeiten, Inspektionen, Ersatzteilverkauf und

Friedrichshafen, Finsterwalde

Reparaturen, Avionikmodifikationen und -installationen sowie Modernisierungen und weitere spezielle Dienstleistungen.

Mitarbeiter

AIRplus Maintenance GmbH ermöglicht weiterhin Wartungen und Reparaturen an elek­

55, davon 40 in Friedrichshafen

tronischen Systemen in Ihrem Flugzeug. Umsatz in €

Wir sind außerdem in der Lage, gemeinsam mit Ihnen und unserer Entwicklungs­

6 Millionen

abteilung größere Einrüstungen und Modifikationen zu realisieren. Gründung

Alleinstellungsmerkmal Typische Produktanwendung

1995

Ausgeprägte Kundennähe und Flexibilität General Manager

Wartung und Reparatur von Propeller,

Service Center

Turboprop-Flugzeugen und Jets.

ƒƒCessna ƒƒEclipse Aerospace, Gold ƒƒGarmin ƒƒCAV, TKS ƒƒTexas Turbine - Rocket Jetprop

Entwicklung und Einrüstung elektronischer Systeme und Interior

Stärken

Laurent Gauthier

Ansprechpartner Maintenance: Dennis Böhnke Engineering: Klaus Attig Logistics: Clemens Himmer Sales: Manfred Zinck CAMO: Antje Ehrlinspiel

Kernkompetenzen

Zukunft

ƒƒWartung und Reparatur von Propeller, Turboprop-Flugzeugen und Jets

ƒƒEntwicklung und Einrüstung elektronischer Systeme und Interior

ƒƒErsatzteilbeschaffung und -verkauf ƒƒganzheitliche Betreuung des Kunden und seines Flugzeugs

Zentrale Herausforderungen

Kontakt

Erfolgreiches Bestehen im europäischen

AIRplus Maintenance GmbH

Markt und Stärkung der Zusammenarbeit mit

Flughafen 28

unseren Partnern

88046 Friedrichshafen

Interesse an folgenden Zukunftsthemen

Telefon: +49 (0) 7541 38878-0

Ausbau der Kompetenzen auf aktuelle

Fax: +49 (0) 7541 38878-25

Flugzeugentwicklungen und -systeme

Phone Engineering: +49 (0) 7541 95356-0 Fax Engineering: +49 (0) 7541 95356-80 E-Mail: info@airplus24.com

© AIRplus Maintenance GmbH

www.airplus24.com

18


AK PRODUKTIONSTECHNIK Wir konfektionieren und fertigen Kabel nach Ihren individuellen Wünschen. Ob als Muster, in Kleinserie oder Sonderausführungen, arbeiten wir als Kleinbetrieb flexibel und verstehen uns aber immer noch auf hochwertige Handarbeit. Standort

Unser Material wird von uns weltweit bezogen, so dass wir unseren Kunden eine

Daisendorf bei Meersburg

schnelle und kostengünstige Beschaffung anbieten können. Mitarbeiter

Unser geschultes Personal gewährleistet Ihnen höchste Qualität.

bis 10

Gründung

Typische Produktanwendung

Zukunft

Systemverkabelungen in den Bereichen Bahn,

Zentrale Herausforderungen

Luftfahrt und Wehrtechnik

Fachkräftegewinnung,

Kontakt

Ausbau unseres Geschäfts im Bereich

Wolfram Kussauer

2000

Luftfahrt und Verteidigungstechnik Stärken Kernkompetenzen

ƒƒManagement nach EN9100 ƒƒBearbeitung von Querschnitten bis AWG 30

ƒƒSonderlösungen

AK-Produktionstechnik

Interesse an folgenden Zukunftsthemen

Ortsstr. 14 B

ƒƒVerwendung von Automotivverbindern ƒƒLichtwellenleiter, Hochfrequenz

88718 Daisendorf

Telefon: +49 (0) 7532 495270 Fax: +49 (0) 7532 495275 E-Mail: Wolfram.Kussauer@ ak-produktionstechnik.de

Alleinstellungsmerkmale www.ak-produktionstechnik.de

© AK Produktionstechnik

Einzelstücke bis Serienfertigung

19


BECHTLE GMBH & CO. KG Die Wurzeln des IT-Systemhauses in Friedrichshafen reichen zurück bis 1981. Heute sind über 70 Mitarbeiter am Standort beschäftigt. Zum Portfolio gehören die sechs Bechtle IT-Lösungen Client Management, Server & Storage, Networking Solutions, Virtualisierung, IT Security und Software. Eine Besonderheit ist das eigene Rechen­

Standorte

zentrum direkt vor Ort – von dort bietet das Systemhaus unter anderem Managed Cloud

Friedrichshafen

Services an. Auch ein Bechtle Schulungszentrum ist in Friedrichshafen vertreten.

und 70 weitere Standorte in D-A-CH sowie 14 europ. E-Commerce Einheiten

Typische Produktanwendung

Zentraler Produktnutzen

Mitarbeiter

Die IT Komplexität für unsere individuellen

75 in Friedrichshafen,

Unsere Leistungen haben ein Ziel: den Erfolg

Kunden am wirtschaftlichsten integrieren.

7.700 europaweit

unserer Kunden. Dafür sorgen über 7.700

Von der IT-Strategieberatung bis zum

kompetente, erfahrene und engagierte Mitar­

Komplettbetrieb durch Managed Services

Gründung

beiter deutschlandweit. Und das seit mehr als

bieten wir Ihnen alle IT-Leistungen aus einer

1981

30 Jahren. Sei es mit Komplettlösungen oder

Hand. Wir beraten Sie herstellerneutral

einzelnen Aufgaben wie Wartung, Austausch

und verfügen für alle Themen über eigene

vorhandener Geräte und Anwendungen oder

zertifizierte Spezialisten.

die Sicherheit von Daten und Netzen.

Kontakt Herr Michael Teniz Geschäftsleitung

Zukunft Stärken Kernkompetenzen

ƒƒCloud Services mit eigener Cloud in Deutschland

ƒƒDigitalisierung ƒƒMobility Services ƒƒManaged Service ƒƒ24x7 internationaler Service Desk ƒƒSecurity Berater ƒƒHardware und Software Lieferant mit

Bechtle GmbH & Co. KG

Interesse an folgenden Zukunftsthemen

Albert-Maier-Straße 21

ƒƒDigitalisierung – Geschäftsprozesse

88045 Friedrichshafen

vernünftig digitalisieren

ƒƒCloud Services für den deutschen Mittel­ stand aus der Bechtle eigenen Cloud

ƒƒIoT und die zukünftigen Herausforderungen

Telefon: +49 (0) 7541 9500-600 E-Mail: friedrichshafen@bechtle.com

www.bechtle.com

individuellen Shop für Kunden Alleinstellungsmerkmale Als Ihr regionaler IT Partner mit 13 Lösungsund Competence Centern haben wir zusätzlich Know-how zu komplexen Fachgebieten wie Security, Storage, CAD, Networking, Enterprise Computing oder

© Bechtle GmbH & Co. KG

Lösungsthemen wie Dynamics365.

20


DIEHL AEROSPACE GMBH Diehl Aerospace ist eine von vier Unternehmenseinheiten im Teilkonzern Diehl Aerosystems. Dieser Teilkonzern ist mit über 1,3 Milliarden Euro Jahresumsatz und über 5.000 Mitarbeitern die Dachorganisation für alle Luftfahrt-Aktivitäten der Diehl-Gruppe. Diehl Aerosystems umfasst

Standorte

neben Diehl Aerospace die Unternehmenseinheiten Diehl Aircabin, Diehl Comfort Modules

Überlingen, Frankfurt, Nürnberg

(DCM) und AOA. Diehl Aerospace ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Diehl mit dem fran­ zösischen Unternehmen Thales, welches einen Anteil von 49 Prozent an Diehl Aerospace hält.

Mitarbeiter

Mit etwa 1.200 Mitarbeitern erwirtschaftet Diehl Aerospace einen Jahresumsatz von etwa 310

Diehl Aerospace: 1.200,

Mio. Euro. Das Unternehmen hat, neben seinem Hauptsitz in Überlingen, weitere Standorte in

davon 350 in Überlingen

Frankfurt am Main und Nürnberg sowie ein Entwicklungszentrum in Rostock. Darüber hinaus ist Diehl Aerospace in das Kundendienst-Netzwerk von Diehl Aerosystems eingebunden und

Umsatz in €

kann hierdurch auf eine weltweite Präsenz zurückgreifen. Hierzu gehören Customer Support

etwa 310 Mio. Euro p.a.

Center in Toulouse (Frankreich), Sterrett (USA) und Singapur sowie Repräsentanzen in Seattle (USA) und Abu Dhabi (VAE). Zu den Produkten von Diehl Aerospace gehören im Avionik-

Gründung

Bereich u. a. Cockpit- und Display-Systeme, ebenso wie Hochauftriebssysteme und Avionik-

als Diehl Aerospace GmbH 2006

Plattformen wie die Integrierte Modulare Avionik. Darüber hinaus bietet Diehl Aerospace im Avionik-Bereich Versorgungssysteme, zu denen auch das Doors and Slides Management System zählt, und Lösungen für die Triebwerksregelung an. Im Bereich der Kabine umfasst die

Kontakt

Produktpalette von Diehl Aerospace neben Sicherheitssystemen und weiteren Interior Functions

Benno Petersen

vor allem auch die Kabinenbeleuchtung. Für die Integrierte Modulare Avionik, das gesamte Be­

Head of Business Segment Avionics

leuchtungspaket, das Türsteuerungssystem und das Hochauftriebssystem trägt Diehl Aerospace

Business Center

die Systemverantwortung. Diehl Aerospace liefert sowohl an Flugzeughersteller als auch direkt an Fluggesellschaften. Neben der Erstausstattung von Flugzeugen gehört auch die Nach- und

Diehl Aerospace GmbH

Umrüstung bereits fliegender Flotten, das sogenannte „Retrofit”, zum Geschäft von Diehl

Alte Nußdorfer Straße 22

Aerospace. Zu den Kunden zählen große Flugzeughersteller, so zum Beispiel Airbus (Flugzeuge

88662 Überlingen

und Helikopter), Boeing, Bombardier und Embraer, wie auch die Hersteller zahlreicher militäri­ scher Programme wie Eurofighter, A400M, Tiger und NH90. Zu den Wettbewerbsvorteilen von

Telefon: +49 7551 891-4389

Diehl Aerospace gehört die Einbindung in die integrierte Produktreihe von Diehl Aerosystems

Fax: +49 7551 891-5389

mit ihrer Vielzahl an Avionik-Systemen und Kabinen-Elementen. In diesem Verbund leistet

E-Mail: benno.petersen@diehl.com

Diehl Aerospace alle Arbeitsschritte über den gesamten Lebenszyklus seiner Produkte hinweg: von der zulassungsfähigen Entwicklung und Konstruktion einschließlich des Testens über die

www.diehl-aerospace.de

Produktion bis hin zum Kundendienst.

Stärken

Zukunft

Kernkompetenzen

Zentrale Herausforderungen

ƒƒFlugzeugsysteme ƒƒKabinenbeleuchtung ƒƒin Überlingen v. a. Avionik

Erfolgreiches Bestehen im weltweiten Wett­

Alleinstellungsmerkmale

Interesse an folgenden Zukunftsthemen

Produktgruppe integriert in Teilkonzern Diehl

Flugzeugsysteme auf kommenden Flugzeug­

Aerosystems, der als First Tier Supplier ein

programmen

bewerb, damit Stärkung der globalen Position als First Tier Supplier

insgesamt breiteres Produktspektrum abdeckt

21


DORNIER TECHNOLOGIE SYSTEMS GMBH Seit 1996 hat sich Dornier Technologie zu einem Experten für elektronische und pneu­

Standort

matische Komponenten und Systeme für Flugzeugkabinen entwickelt. Dabei setzen wir

Uhldingen-Mühlhofen

auf die Zusammenarbeit interdisziplinärer Teams aus den Bereichen Elektrotechnik, Softwareentwicklung, Mechanik und Pneumatik. Wir decken die gesamte Wertschöp­

Mitarbeiter

fungskette von der Konzeption und Entwicklung, dem Prototypenbau, der luftfahrt­

40

rechtlichen Qualifikation als auch der Produktion ab. Umsatz in €

Das bestehende Produktportfolio reicht von Control Panels über Pneumatische Systeme

4,5 Mio.

hin zu Netzteilen und einem Seat Actuation System. Eine der häufigsten Anwendungs­ gebiete der Dornier „Technologie“ ist die Elektrifizierung von Flugzeugsitzen, z.B.

Gründung

Business Class Sitze, First Class Sitze oder Pilotensitze. Die hier entwickelten Produkte

1996

und Systeme sind auch für Sitze im Bereich der Bahn und in Hochgeschwindigkeits­ zügen anwendbar, z.B. für VIP Sitze oder First Class Sitze. Kontakt Stefan Gröllich

Typische Produktanwendung

Zukunft

Geschäftsführer

ƒƒControl Panels ƒƒPneumatische Systeme ƒƒSeat Actuation ƒƒPower Supplies ƒƒEntwicklung und Qualifikation

Zentrale Herausforderungen

Dornier Technologie Systems GmbH

Erschließung neue Märkte (sowohl national

Hallendorfer Str. 11

und international und auch außerhalb der

88690 Uhldingen-Mühlhofen

Stärken Kernkompetenzen

Luftfahrt) Telefon: +49 (0) 7556 9225-0

Interesse an folgenden Zukunftsthemen

Email:

ƒƒFachkräfte ƒƒTrends in der Flugzeugkabine ƒƒSeat Actuation ƒƒSitzsteuerung

stefan.groellich@dornier-tech.com

www.dornier-tech.com

Konzeption, Entwicklung, Fertigung, Qualifi­ kation und Zulassung von Komponenten und Systemen von elektrischen Flugzeugund Bahnsitzen Alleinstellungsmerkmale Kombination interdisziplinärer Fach­bereiche wie Mechanik, Elektronik und Softwareentwicklung Zentraler Produktnutzen

ƒƒInnovative Technik, hohe Qualität und ƒƒSenkung der TCO (Total Cost of Ownership)

22

© Dornier Technologie Systems GmbH

Zuverlässigkeit


GTD GMBH Die GTD GmbH ist ein kompetenter Partner für Design, Entwicklung und Test technischer Software. Unsere Kompetenzen liegen vor allem im Bereich der Missions-kritischen, „embedded“ und Real-time Software. Unser Fokus liegt auf dem Luft- und Raumfahrt­ bereich und wir arbeiten in diesen Branchen mit Raumfahrtagenturen, mit mittelständi­

Standort

gen Firmen sowie Systemintegratoren zusammen.

Markdorf (GTD GmbH) Spanien, Frankreich, UK (GTD Gruppe)

Typische Produktanwendung

Zentraler Produktnutzen Langjährige Erfahrung in der Luft- und

Mitarbeiter

Software-Entwicklung für die Luft- und Raum­

Raumfahrt. Flexibilität, schnelle Reaktions­

14 bei GTD GmbH

fahrt, insbesondere für Flugsoftware sowie für

fähigkeit und pragmatische Problemlösungen.

250 innerhalb der GTD Gruppe

den kritischen und embedded Bereich.

Regionale Präsenz. Umsatz in € 1,4 Mio.

Stärken

Zukunft Gründung

Kernkompetenzen

Zentrale Herausforderungen

Softwareentwicklung, Integration von Infor­

Erschließung neuer Märkte neben der Luft-

mationssystemen, Software-Industrialisierung.

und Raumfahrt.

Softwareerstellung und Validation gemäß

Erweiterung unseres Kompetenzspektrums.

geltender Normen (ECSS, DO-178). Interesse an folgenden Zukunftsthemen

prozesses.

ƒƒFormale Verifikation ƒƒHardware COTS Integration in

Interdisziplinäre Kompetenzen rund um

Kontakt Carlos Arias

Begleitung des Software-Qualifikations­

Alleinstellungsmerkmale

2012

Raumfahrtanwendung

GTD GmbH Ravensburger Str. 30a 88677 Markdorf

ƒƒNext Generation Microprocessor (NGMP)

Informationssysteme. Hardware/Software

Telefon: +49 (0) 7544 96440-0

Co-Design. Kompetenzen in der Elektronik

Fax: +49 (0) 7544 96440-29

und Nachrichtentechnik. Organisation und

Email: gtd@gtd-gmbh.de

Management von IT-Projekten auf internatio­ www.gtd-gmbh.de

© GTD GmbH

naler Ebene.

23


HÄGLE & KOLLEGE GMBH Die Firma Hägle & Kollege GmbH, mit Sitz in Bermatingen am Bodensee, wurde 1969 von Friedrich Hägle gegründet und hat sich auf die Herstellung und Lieferung komplexer Fräs- und Drehteile aus verschiedensten Materialien spezialisiert. Grundsätzlich ist man bei der Firma Häg­ le & Kollege GmbH auf das 3D-Präzisionsfräsen, sowie auf die Zerspanung von Sonderwerkstof­

Standort

fen spezialisiert. Das Unternehmen ist dabei gefragt, wenn es um komplexere Teile geht bzw.

Bermatingen

um höchste Genauigkeit. Das Spektrum reicht von der Einzelteilfertigung über Kleinserien bis hin zu komplexen Baugruppen inklusive Montage sowie Oberflächenveredelungen. Die Hägle

Gründung

& Kollege GmbH unterstützt Ihre Kunden von der Entwicklung über die Planung bis hin zur

1969 / umfirmiert 2004

Fertigstellung Ihrer Projekte. Dank des Einsatzes von modernen CNC-Bearbeitungszentren und CNC-Drehmaschinen ist das Unternehmen in der Lage, Präzisionsteile aus Stahl, Aluminium, Titan oder Kunststoff zu fertigen. Neben dem herkömmlichen Maschinenbau hat das Bermatin­

Kontakt

ger Unternehmen vor allem Kunden im Bereich der Luft- und Raumfahrttechnik. Um den in der

Manuela Hägle

Luft- und Raumfahrtbranche gängigen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden, ist die Firma Hägle & Kollege GmbH nach DIN EN 9001/9100 zertifiziert 0und zudem ein von Airbus zuge­

Hägle & Kollege GmbH

lassener Lieferant. Für das Unternehmen ist es daher selbstverständlich, dass alle Teile während

Ziegeleistraße 30

der Produktion kontinuierlich vermessen werden. „Mit unserer 3D-CAD-CAM-Programmierung

88697 Bermatingen

sind wir in der Lage, komplexe Bearbeitungen durchzuführen. Unsere Erfahrungen aus der Luftund Raumfahrt kommen dabei unseren Maschinenbau-Kunden zugute“, betont Firmengründer

Telefon: +49 (0) 7544 9562-0

Friedrich Hägle. Das Unternehmen hat erst in diesem Jahr, am Standort in Bermatingen, eine

Fax: +49 (0) 7544 9562-10

neue Produktionshalle mit Büroräumen bezogen – wenige Monate, nachdem seine Tochter

E-Mail: info@haegle.de

Manuela Hägle Hauptgesellschafterin wurde. Die Produktionsfläche wurde durch den Neubau verdoppelt, um den stetig wachsenden Kundenanforderungen gerecht zu werden. Auch im Be­

www.haegle.de

reich der Qualitätssicherung hat das Unternehmen in eine neue Messmaschine investiert, diese wird seither auch als Dienstleistung für Kunden angeboten. Doch nicht nur der Maschinenpark ist stets up to date, sondern auch die Mitarbeiter, da man bei der Firma Hägle viel Wert auf per­ manente Schulungen legt. Des Weiteren bildet die Firma nebst Zerspanungsmechaniker auch Industriekaufleute aus. Die Hägle & Kollege GmbH ist mit Ihrem jungen Team höchst motiviert und für die Zukunft gewappnet, um mit Präzision auch weiterhin ganz nach oben zu kommen.

Typische Produktanwendung

Zentraler Produktnutzen Spezialist für die Fertigung hochpräziser

Präzisionsteile für Luft- und Raumfahrt /

Mechanikteile aus Stahl, Aluminium, Titan

Maschinenbau / Montage / Baugruppe

oder Kunststoff

Stärken

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unseren neuen Räumen.

Kernkompetenzen Dreh- & Frästeile für Maschinenbau/ Luftund Raumfahrt, 3D-Messdienstleistungen Alleinstellungsmerkmale Baugruppen

24

© Hägle & Kollege GmbH

Serien, Einzelteile, Prototypen und


HEICON – GLOBAL ENGINEERING HEICON ist ein auf Beratung und Entwicklungsbegleitung spezialisiertes Ingenieur­ unternehmen, mit Fokussierung auf softwaregetriebene Embedded Systeme. Der fachgerechte Einsatz von Methoden und Prozessen bildet hierbei den Schwerpunkt unseres Engagements. Unser Ziel ist es dabei immer die Effizienz der Entwicklung zu steigern sowie die vorgegebenen Zulassungsvoraussetzungen zu erreichen. Seit unserer Firmengründung vor über 10 Jahren konnten wir die Mehrzahl unserer Projekte in der Luft- und Raumfahrt auf Basis der Zulassungsnorm RTCA DO-178B

Standort

durchführen.

Schwendi

Desweitern unterstützen wir unsere Kunden der Bahntechnik, der Automatisierungs­ technik und die Hersteller von landwirtschaftlichen Maschinen im Bereich der Funktio­

Mitarbeiter

nalen Sicherheit.

3

Gründung

Typische Produktanwendung

Zukunft

Dienstleistungen und Weiterbildung

Zentrale Herausforderungen

2005

Ausweitung des Geschäfts auf weitere

Kontakt

Branchen

Martin Heininger

Interesse an folgenden Zukunftsthemen

HEICON – Global Engineering

ƒƒZertifizierung von Multicore Prozessoren in

Kreuzweg 22

Stärken Kernkompetenzen

ƒƒSoftware Validation und Verifikation ƒƒRequirements Engineering ƒƒReview und Audit Strategien ƒƒSoftware Qualitätssicherung ƒƒFunktionale Sicherheit

der Luftfahrt

ƒƒMethoden zur Beherrschung der zunehmenden Komplexität von Embedded

Telefon: +49 (0) 7353 981781

Systemen

Fax: +49 (0) 7353 981786

ƒƒEinsatz von Formalen (mathematischen) Methoden als Nachweis der Korrektheit

Alleinstellungsmerkmale

88477 Schwendi

E-Mail: martin.heininger@heicon-ulm.de

von Software

ƒƒLösungen aus der Praxis für die Praxis ƒƒPragmatische Konzepte ƒƒMehr als 15 Jahre Erfahrung in Validation,

ƒƒEffizienzsteigerungen in der Verifikation

www.heicon-ulm.de

von sicherheitskritischen Systemen

Verifikation und Zulassung von Luftfahrtsoftware Zentraler Produktnutzen

ƒƒReduktion der Entwicklungskosten ƒƒSteigerung der Systemqualität ƒƒZulassung des Kundenproduktes durch die

© HEICON – GLOBAL ENGINEERING

Luftfahrtbehörden (EASA, FAA, etc.)

Martin Heininger

25


HEMA KABELTECHNIK GMBH & CO. KG HEMA Kabeltechnik GmbH & Co. KG ist seit 20 Jahren ein kompetenter Partner rund

Standort

um den Themenschwerpunkt elektrische Verbindungen. Wir sind spezialisiert auf die

Salem

Entwicklung und Fertigung von Systemverkabelungen/Kabelbäumen, Kabelkonfektion, elektrische Integration und kundenspezifischen Gerätebau, sowohl in kommerziellen

Mitarbeiter

Anwendungsbereichen, als auch im militärischen Umfeld und der Luft-/Raumfahrt. Um

22

den hohen Ansprüchen besonders im Bereich der Luft-/Raumfahrt gerecht zu werden, verfügen wir über einen modernen Reinraum und unsere Mitarbeiter sind nach ESA

Umsatz in €

zertifiziert.

> 2,5 Mio.

Gründung

Typische Produktanwendung

Alleinstellungsmerkmale

1993

ƒƒKabelbaumfertigung / MAIT unter Rein­ ƒƒSystemverkabelung/Integration für kommerzielle Anwendungen, Militär, Luft-/Raumfahrt

ƒƒEntwicklung und Bau von Ground Support Equipment (GSE)

ƒƒMechanischer Zusammenbau von Baugruppen

raumbedingungen (ISO 5 und 8)

ƒƒZertifizierte Beschaffung und Lagerung von Luft-/Raumfahrtkomponenten nach DIN EN

Kontakt Artur Eberle

9120

ƒƒZertifizierte Mitarbeiter nach ESA Normen ƒƒKabelfertigung für Anwendungsgebiete unter extremen Umweltbedingungen

Harness Engineering Dipl. Ing. für Luft- und Raumfahrttechnik

(Unterwasseranwendung, Hochtempe­ Stärken

raturanwendung, Hochspannung-und

HEMA Kabeltechnik

Hochstromanwendung)

GmbH & Co. KG

ƒƒEntwicklungskompetenz und Erfahrung im Kernkompetenzen

Bereich Militär, Luft-/Raumfahrt, Energie

ƒƒKabelfertigung und Kabelintegration

und Informationstechnik

für alle Bereiche (Raumfahrt nach ESCC Zertifizierung)

ƒƒPrototypenfertigung bis zur Serienfertigung ƒƒIndividueller Gerätebau ƒƒHarness / System / Electrical Engineering ƒƒAllgemeine Materialbeschaffung mitunter

Zentraler Produktnutzen optimierten Design

ƒƒniedrigeren Kosten ƒƒbesserer Haltbarkeit

Zukunft

ƒƒTest von Raumfahrtsystemen Zentrale Herausforderungen Ausbau des MAIT im Bereich der Luft- und Raumfahrt Interesse an folgenden Zukunftsthemen Gemeinsame Raumfahrtprojekte

© HEMA Kabeltechnik GmbH & Co. KG

E-Mail: info@hema-kabeltechnik.de

ƒƒKundenspezifische Komplettlösungen mit

ƒƒMechanische und elektrische Integration/

26

88682 Salem

Telefon: +49 (0) 7553 82776-0

nach DIN EN 9120 Fertigung

In Oberwiesen 6

www.hema-kabeltechnik.de


INGENIEURBÜRO HEIMANN SPEZIALISTEN FÜR SOFTWAREENTWICKLUNG Als mittelständisches, inhabergeführtes Unternehmen aus der Bodenseeregion entwickelt

Standorte

das Ingenieurbüro Heimann Individual-Software.

Immenstaad, Salem

Luft- und Raumfahrt, Verteidigungstechnik, Telekommunikation und Medizintechnik –

Mitarbeiter

das sind die Branchen, in denen unsere Spezialisten technisch anspruchsvolle IT-Projekte

28 festangestellte Mitarbeiter

seit mehr als 28 Jahren erfolgreich realisieren. Umsatz in € über 2 Mio.

Typische Produktanwendung Softwareentwicklung

Zentraler Produktnutzen Wenn Standardsoftware nicht ausreicht,

Gründung

entwickeln wir eine individuelle Lösung

1988

für Sie. Stärken

Kontakt

Zukunft Kernkompetenzen

ƒƒ28 Jahre Softwareentwicklung ƒƒProgrammsprachen: C#, C, C++, Java ƒƒBenutzeroberflächen ƒƒDatenbanken ƒƒBusiness Intelligence ƒƒWorkflow Management ƒƒScrum, V-Modell, DO-178C ƒƒZertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015 DIN EN ISO 13485 (Medizintechnik)

Brigitte Salmen Niederlassungsleiterin

Zentrale Herausforderungen Neue Technologien nicht nur verstehen,

Ingenieurbüro Heimann

sondern in Technologien denken. Das

Spezialisten für Softwareentwicklung

verschafft unseren Kunden Marktvorteile.

Graf-von-Soden-Straße 88090 Immenstaad

Interesse an folgenden Zukunftsthemen

ƒƒMobile Anwendungen ƒƒCloud Computing ƒƒBig Data etc.

Telefon: +49 (0) 7545 94998-19 Fax: +49 (0) 7545 94998-11 Mobil: +49 (0) 171 778 28 33 E-Mail: brigitte.salmen@heimann-online.com

Alleinstellungsmerkmale Wir machen Angebote, auf die Sie sich

www. heimann-online.com

© Ingenieurbüro Heinmann

verlassen können.

27


ING.-BÜRO GERHARD SCHEIDEGG Aufgrund von besonderer Kundenanforderung haben wir begonnen, in unserem Fach­ gebiet mit viel Engagement, spezielle elektronische Testsysteme für die Luft- & Raumfahrt

Standort

zu entwickeln und zu bauen. Und das machen wir erfolgreich seit 40 Jahren.

Salem-Neufrach

Wir führen Komponenten, unsere elektronische Eigenentwicklungen und unser Software

Mitarbeiter

Know-How zu Komplettsystemen zusammen. Unser Angebot umfasst kosteneffiziente

Unser Mitarbeiterspektrum

Baukastenlösungen bis hin zu kundenspezifischen Einzelentwicklungen.

umfasst von der Anlernkraft bis hin zum hochspezialisierten Ingenieur alle Arbeitsgruppen

Typische Produktanwendung

Zentraler Produktnutzen

Unser Gesamtservice liefert Ihnen:

ƒƒKomplettbetreuung der Kunden ƒƒZeit und Kostenersparnis bei der

ƒƒ19" Racks ƒƒVME Boards ƒƒPPOS ƒƒBreak-off Boxen ƒƒTestkabelentwicklung und -fertigung ƒƒRefurbishment ƒƒSoftwareentwicklung ƒƒEGSE Gesamt- oder Subsysteme

Stärken

-bestückung, -test, -fertigung

ƒƒVME Boards zum messen und stimulieren ƒƒKabel für Umweltkammertests ƒƒEntwicklung und Fertigung von elektri­

1983

Produktentwicklung durch übergreifendes Know-How und Systemlösungen Kontakt Gerhard Scheidegg

Zukunft Ing.-Büro Gerhard Scheidegg

Zentrale Herausforderungen

In Oberwiesen 16

ƒƒInternationale Kundenstammerweiterung ƒƒMitwirkung an Großprojekten ƒƒzeitnahe Umsetzung von „State-of-

88682 Salem-Neufrach

Telefon : +49 (0) 7553 9176963

the-Art” BUS Prozessorsysteme in der

Fax: +49 (0) 7553 918478

Raumfahrt

E-Mail:

Kernkompetenzen

ƒƒ19" Testgeräte für Luft- und Raumfahrt ƒƒSoftwareentwicklung in Visual C++, C# ƒƒMicrocontroller Applikationsentwicklung ƒƒPlatinenentwicklung (Schematic, PCB)

Gründung

gerhard.scheidegg@scheidegg.com

Interesse an folgenden Zukunftsthemen

ƒƒElectronic Ground Support Equipment

www.scheidegg.com

(EGSE)

ƒƒForschungsprojekte ƒƒOptimierung nicht mehr wartbarer, technischer Systeme auf den aktuellsten technischen Stand

schen Regelsystemen

ƒƒKabelkonfektionierung, auch für Spezialanwendungen und Kleinstserien Alleinstellungsmerkmale Aufgrund der Flexibilität, Qualität und unse­ rem Kundenservice können wir Ihnen alles aus einer Hand bieten (Software und Hardware) und komfortabel.

28

© Ing.-Büro Gerhard Scheidegg

und gestalten die Zusammenarbeit effizient


KONZEPT INFORMATIONS­S YSTEME GMBH Die Konzept Informationssysteme GmbH hat sich seit 1994 erfolgreich als Software- und System­haus für Industrieunternehmen mit den Schwerpunkten Softwareentwicklung, Systems

Standorte

Engineering und Qualitätssicherung in Süddeutschland und der Schweiz etabliert. Konzept und

Meersburg, München, Ulm,

seine rund 140 Mitarbeiter sind dort tätig, wo Technologie der Zukunft mit höchsten Ansprüchen

Hünenberg (CH)

entwickelt wird. Wir pflegen langfristige und vertrauensvolle Partnerschaften mit unseren Kunden und wissen, dass dafür – neben Zuverlässigkeit, Kompetenz und Flexibilität – vor allem

Mitarbeiter

ein hohes Maß an Identifikation und Motivation, Loyalität und Diskretion von uns erwartet wird.

105 in Meersburg, 140 deutschlandweit, 3 international

Typische Produktanwendung

ƒƒSynergien durch branchenübergreifende

System- und Softwareentwicklung in

ƒƒEigene Infrastruktur (Gebäude und

Projekterfahrung

Umsatz in € 12 Mio.

Bereichen mit besonders hohen

Zulassungen) für die Entwicklung

Gründung

Anforderungen bezüglich Sicherheit und

sicherheitskritischer Systeme

1994

Zuverlässigkeit in den Branchen:

ƒƒAvionik & Raumfahrt ƒƒAutomotive ƒƒBahntechnik ƒƒProduktion & Logistik ƒƒVerteidigungstechnik ƒƒEnergiesysteme ƒƒMedizintechnik

ƒƒZertifizierungen – ISO 9001, EN 9100, KTA 1401

ƒƒSchulungszentrum

Kontakt Frank Häßler,

Zentraler Produktnutzen

Geschäftsführer

ƒƒEffiziente termin- und kostentreue Projektabwicklung

ƒƒMessbare, zertifizierte Produktqualität ƒƒTransparente und vollständig dokumentierte

Konzept Informationssysteme GmbH Am Weiher 13 88709 Meersburg

Entwicklungsprozesse Stärken

ƒƒNachhaltigkeit durch langfristige Partner­ schaften, Kunden- und Produktbetreuung

Kernkompetenzen

ƒƒRequirements Engineering ƒƒSystemdesign und Softwareentwicklung ƒƒModellierung und Simulation technischer Prozesse

ƒƒIntegration, Test, Abnahme und Inbetriebnahme

ƒƒValidierung und Verifikation ƒƒLeitung von IT-Projekten ƒƒSchulung, Beratung und Coaching

Telefon: +49 (0) 7532 4466-0 Fax: +49 (0) 7532 4466-66 E-Mail: info@konzept-is.de

Zukunft

www.konzept-is.de

Zentrale Herausforderungen

ƒƒNachhaltiges Wachstum durch Stärkung bestehender Branchen sowie Einstieg in neue Geschäftsbereiche

ƒƒGewinnung von qualifizierten Fachkräften ƒƒNeue Technologien und Standards

Alleinstellungsmerkmale Professionelle Abwicklung kompletter Engineering Projekte von der Anforderungs­ © Konzept Informationssysteme GmbH

analyse über die System- und Software­ entwicklung bis zur Zertifizierung nach Branchenstandards. Dafür haben wir:

ƒƒHochqualifizierte und motivierte Mitar­beiter mit umfassendem Ingenieurswissen

ƒƒBranchen-Know-how (Normen, Standards und Richtlinien) 29


LIEBHERR-AEROSPACE LINDENBERG GMBH Die Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH ist einer der führenden Ausrüster für Flug­

Standorte

zeuge. Mit technisch hochstehenden Produkten aus den Bereichen Flugsteuerung,

Lindenberg und Friedrichshafen

Betätigungssysteme und Fahrwerke sowie Getriebe beliefert das Unternehmen weltweit nahezu alle namhaften Flugzeughersteller.

Mitarbeiter mehr als 2.600

Typische Produktanwendung

ƒƒFahrwerkssysteme: Auch bei den Fahrwerken ist die

Umsatz in € 662 Mio (2015)

Flugsteuerungen, Betätigungssysteme,

Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH

Fahrwerke und Getriebe

Systemanbieter. Sie entwickelt und liefert

Gründung

das Bugfahrwerk für den Airbus A350 XWB

1960

sowie das komplette Fahrwerkssystem Stärken

für die chinesischen Flugzeugprogramme ARJ21 und C919. Ferner zeichnet sie sich

Kontakt

Kernkompetenzen

für die Fahrwerksanlage für die Embraer

Josef Gropper

ƒƒFlugsteuerungen:

170/190 und für die kanadische CSeries

Geschäftsführung

Die Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH

verantwortlich. Auch dies sind Beispiele der

hat sich als Nr. 1 bei den Antrieben für

großen Leistungsfähigkeit.

Hochauftriebssysteme etabliert. Diese

ƒƒForschung und Entwicklung:

Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH

Systeme finden im kleinsten Business Jet

Die große Innovationskraft der Liebherr-

Pfaenderstrasse 50-52

ebenso Anwendung wie im größten

Aerospace Lindenberg GmbH wird seit

88161 Lindenberg

Verkehrsflugzeug, dem Airbus A380.

jeher in der Forschung und Entwicklung

Es gibt neben den Hochauftriebsantrieben

kontinuierlich genutzt. Eine hochqualifizier­

Telefon: +49 (0) 8381 46 0

weitere Beispiele in der Flugsteuerung für

te Mannschaft von Ingenieuren arbeitet an

Fax: +49 (0) 8381 46 4102

„High Tech made in Schwaben“: die erste

neuen Technologien.

E-Mail: info.lli@liebherr.com

voll elektronische Fly-by-Wire Flugsteu­ erung des Serienhubschraubers NH90,

Alleinstellungsmerkmale

wesentliche Anteile der Flugsteuerung des

100 % Tochter der Liebherr-Aerospace &

Megaliners Airbus A380 und des neuen

Transportation SAS, Toulouse (Frankreich), die

Airbus A350 XWB sowie das komplette Fly-

eine von elf Spartenobergesellschaften der

by-Wire Flugsteuerungssystem für das rus­

Firmengruppe Liebherr ist und alle Aktivitäten

sische Regionalflugzeug SuperJet100. Hier

in den Bereichen Luftfahrtausrüstungen und

nimmt die Liebherr-Aerospace Lindenberg

Verkehrstechnik koordiniert.

GmbH weltweit eine Ausnahmestellung

Der Name Liebherr steht für Unabhängigkeit,

innerhalb der Branche ein.

Verlässlichkeit, Innovation, hochmotivierte,

Auf Basis der großen Erfahrung mit

kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

Flugsteuerungssystemen wird die

höchste Qualität und Verantwortung gegen­

Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH

über der Gesellschaft und der Umwelt.

www.liebherr.com

der Flügelenden der neuen Boeing 777X

Zentraler Produktnutzen

liefern.

Höchste Qualität und Innovation

30

© Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH

auch Komponenten für das Klappsystem


PRO3D GMBH & CO. KG 3 D Com pe t e nc e - C e n te r & M a n u fa k tu r. p ro 3 D i s t der L ös ungs anbi eter für addi ti v e F e r t igung u n d I n d u s tri e 4 .0 .

Typische Produktanwendung

Zentraler Produktnutzen

Standort

Schnelligkeit: Aus digitalen Daten wird per

Ravensburg

Branchenübergreifende Prototypen,

Knopfdruck ein greifbares Produkt.

Anschauungsmodelle, etc.. 3D Druck gibt es

ƒƒProduktion on demand

mittlerweile in der Architektur, im Haushalt,

Mitarbeiter 15

in der Industrie, in Kunst & Design, in der Lebensmittelindustrie, in der Medizin &

Zukunft

Forschung, für Textilien, Verpackungs­

Gründung 2014

industrie, uvm.

Zentrale Herausforderungen Kontakt

Stärken

ƒƒMarkt beobachten und mit gestalten. ƒƒWissensaufbau betreiben ƒƒThemenkomplexität raus nehmen Interesse an folgenden Zukunftsthemen

pro3D GmbH & Co. KG

innovative Produktion von Objekten und

Ausbau additiver Fertigung und Material­

Schwanenstraße 5

Prototypen

vielfalt

88214 Ravensburg

Aufklärung betreiben: Volker Schweier Geschäftsleitung

Kernkompetenzen

ƒƒ3D Druck ermöglicht einfache und

ƒƒKonstruktion und Design für alle, die exklusive Artikel herstellen möchten

ƒƒBeratung für kleine und mittelständische

Telefon: +49 (0) 751 35 53 80-83 E-Mail: info@pro3d.org

Unternehmen rund um 3D Druck www.pro3d.website

Alleinstellungsmerkmale

© pro3D GmbH & Co. KG

ƒƒIndividualisierung ƒƒFlexibilität ƒƒPräzision ƒƒDesignfreiheit ƒƒReproduzierbarkeit ƒƒUmweltfreundlichkeit ƒƒMultiobjektfähigkeit ƒƒMultimaterialfähigkeit ƒƒhochwertige Fertigungsqualität ƒƒSchnelligkeit ƒƒpreislich konkurrenzfähig

31


PSA-PARTS & SYSTEMS AG PSA – vom Einzelteil bis zur Baugruppe. Präzision beim Drehen, Fräsen, Schleifen und Zerspanen bieten wir in hoher Qualität. Nutzen Sie das Know-How von uns für maß­ geschneiderte Lösungen. Wir arbeiten weltmeisterlich in der Herstellung von rotativen und kubischen Teilen. Bei uns erhalten Sie mehr als Einzelteile, wir montieren ganze Baugruppen. Im Fokus behalten wir die Fertigung des umfangreichen Gesamtsortiments mit besten Preis-Leistungsverhältnis. Vom Kleinbetrieb in über 40 Jahren zum High­ techunternehmen erfüllen über 60 Mitarbeitende individuelle Kundenwünsche.

Standort Au (SG), Schweiz

Haben Sie eine Idee? Als Innovationspartner unterstützen wir Sie mit unserem Wissen vom Prototypen bis zur Serienproduktion.

Mitarbeiter 65 (2015)

Umsatz in CHF 15 Mio.

Typische Produktanwendung

Zukunft

Lieferant für mechatronische Baugruppen und

Zentrale Herausforderungen

Zerspanungsspezialist

ƒƒErschließung von neuen Märkten ƒƒVom Zulieferer zum Dienstleister

Gründung 1970

Kontakt Roland Gächter

Stärken

Interesse an folgenden Zukunftsthemen

Kernkompetenzen

ƒƒ3D-Printing ƒƒBearbeitung neuer Materialien

CNC-Präzisionsmechanik und mechatronische

PSA-Parts & Systems AG Werkstrasse 7 CH-9434 Au /SG

Baugruppen Telefon: +41 (0) 71 747 51 49

Alleinstellungsmerkmale

Fax: +41 (0) 71 747 51 61

Breite Fertigungskompetenz in höchster

E-Mail: rgaechter@psa-ag.ch

Qualität

© PSA-Parts & Systems AG

www.psa-ag.ch

32


SET GMBH – SMART EMBEDDED TECHNOLOGIES Die in Wangen im Allgäu ansässige SET GmbH ist seit nunmehr 16 Jahren ein kompe­ tenter Partner für die Entwicklung von Luftfahrt-Elektronik sowie System-, Mess- und

Standorte

Steuerungstechnik. Durch die Vielzahl unserer erfolgreichen Projekte in der Luftfahrt-

Wangen im Allgäu,

und Automotive-Industrie können wir unseren Kunden eine qualifizierte Projektbetreu­

Düsseldorf, München

ung, von der Definition der Systemanforderungen, über die Hard- und Softwareent­ wicklung, bis hin zur Inbetriebnahme des fertigen Systems anbieten. Darüber hinaus

Mitarbeiter

konnten wir mit unserer Zertifizierung nach EN9100:2009 unsere hohen Standards in

47

der Projektabwicklung bis hin zum fertigen Produkt beweisen. Gründung 2001

Typische Produktanwendung

Zukunft

Entwicklung und Fertigung von

Zentrale Herausforderungen

Sandra Müller

ƒƒLuftfahrt-Elektronik ƒƒTestsystemen für Luftfahrt-Elektronik,

ƒƒErschließung internationaler Märkte ƒƒAkquirierung von weiteren qualifizierten

Marketing & Events

Kontakt

Automotive und Industrie

Fachkräften zur Sicherung des Firmen­

SET GmbH – Smart Embedded

wachstums

Technologies August-Braun-Straße 1

Stärken

Interesse an folgenden Zukunftsthemen

88239 Wangen/Allgäu

ƒƒEntwicklung der Fly-by-Wire Applikationen Kernkompetenzen

ƒƒLuftfahrt-Elektronik ƒƒTest- und Prüfsysteme (IOL/Power Cycling, HTRB/H3TRB, HiL, Funktionstest)

für General Aviation

ƒƒUAV-Applikationen ƒƒUmsetzung von „Total Cost of Test” Philosophien

Telefon: +49 (0) 7522 91687-600 Fax: +49 (0) 7522 91687-899 E-Mail: info@smart-e-tech.de

ƒƒTestsysteme wie HTRB und HTOL www.smart-e-tech.de

Alleinstellungsmerkmale

ƒƒLangjährige Erfahrung in der Luftfahrt und in der Entwicklung von Testsystemen

ƒƒVielzahl durchgeführter Forschungs- und Serienprojekte in der Luftfahrt

ƒƒGold Alliance Partner von National Instruments Zentraler Produktnutzen

ƒƒDurchführung kompletter Entwicklungs­ projekte von der Spezifikation bis zur Inbetriebnahme

©SET GMBH

ƒƒGeringe „Total Cost of Test“

33


ST-R CNC TECHNIK GMBH ST-R produziert mit über 25 Mitarbeitern auf einer Fläche von 1700 m² nicht nur für Kunden aus der Luft- und Raumfahrt, sondern auch aus den Branchen der Messtechnik, dem Maschinen- und Sondermaschinenbau sowie der Medizintechnik, mechanische Bauteile nach Zeichnung. Auf modernsten CNC-Fräs- und Drehmaschinen fertigen wir

Standort

komplizierte Präzisionsteile in kleinen und mittleren Serien. Zur weiteren Bearbeitung

Owingen/Bodensee

stehen auch konventionelle Dreh-, Fräs- und Bohrmaschinen zur Verfügung. Mitarbeiter 26

Typische Produktanwendung

Zukunft

ƒƒDreh- und Frästeile ƒƒMontage mechanischer Baugruppen

Zentrale Herausforderungen

Umsatz in € 2,5 Mio.

Stärken

Verstärkte Vernetzung mit Kunden und

Gründung

Lieferanten

1997

Interesse an folgenden Zukunftsthemen 3D-Druck

Kontakt

Kernkompetenzen

Karlheinz Stengele

ƒƒCNC Drehen und Fräsen von

Geschäftsführer

Präzisionsteilen

ƒƒ3D-Messen ƒƒMontage

ST-R CNC Technik GmbH Rudolf-Diesel Str.2 88696 Owingen

Zentraler Produktnutzen Komplette Fertigungsschritte aus einer

Telefon: +49 (0) 7551 970217

Hand

Fax: +49 (0) 7551 970218 E-Mail: info@st-r.de

© ST-R CNC Technik GmbH

www.st-r.de

34


SYSTEMA ENGINEERING GES. FÜR SYSTEMANALYSE MBH SystemA Engineering leistet Unterstützung bei den Entwicklungs- und Prozessvorhaben seiner Kunden. Seine Ingenieure sind spezialisiert auf die kundennahe Durchführung

Standort

präventiver und korrektiver Systemanalysen zur Steigerung der Produktsicherheit und

Immenstaad

Zuverlässigkeit sowie der Qualität von Prozessabläufen. Sie erarbeiten in gemeinsamer Teamarbeit mit den Kunden die Anforderungen zur Verbesserung ihrer Systeme,

Mitarbeiter

Produkte und Prozesse bis hin zur Nachweiserbringung.

15

Gründung 1995

Typische Produktanwendung

Alleinstellungsmerkmale

Functional Safety Engineering & Manage­

ƒƒAnalyse komplexer E/E-Systeme ƒƒKonzeptbewertung und -verbesserung

ment, Sicherheitskonzepte, PHA, FSR, FSK, FTA, FMEA, FMEDA

Kontakt Hans-Joachim Veithen

Zentraler Produktnutzen

Geschäftsführung

ƒƒEntwicklung von Absicherungskonzepten und Fehlerstrategien Stärken

ƒƒNachweis der Produktsicherheit nach Stand der Technik

Kernkompetenzen

SystemA Engineering Gesellschaft für Systemanalyse mbH Bürglen 11 88090 Immenstaad

ƒƒLangjährige Erfahrung aus automobilen sowie luftfahrt- und verteidigungs­

Zukunft

technischen Projekten

Telefon: +49 (0) 7545 93280-10 Fax: +49 (0) 7545 93280-50

Interessen

E-Mail: Hans-Joachim.Veithen@

Standards (ISO 26262, IEC 61508, SAE ARP

Erweiterung auf neue Branchen:

SystemA-GmbH.de

4761, DO178, DO254)

ƒƒEnergietechnik ƒƒRaumfahrt ƒƒMedizintechnik ƒƒUAV

ƒƒDetaillierte Kenntnis der Verfahren und

ƒƒSystemübergreifende Betrachtungsweise; ƒƒAnalytisches Querdenken ƒƒNeutralität und Unabhängigkeit in der

www.systema-gmbh.de

© SystemA Engineering Ges. für Systemanalyse mbH

Begutachtung

35


ZEPPELIN SYSTEMS GMBH, GESCHÄFTSBEREICH ZEPPELIN QUALITY SERVICE

Standort Friedrichshafen

Der Geschäftsbereich Quality Service des Zeppelin Anlagenbau bietet professionelle Qualitätssicherungsdienstleistungen für die Luftfahrt- und Automobilindustrie, den

Mitarbeiter

Anlagen- und Maschinenbau sowie weitere Branchen. Tätigkeitsschwerpunkte sind die

50

Qualitätsmanagement-Systemberatung, die Werkstoffprüfung von Bauteilen, die 3DLohnmessung und Erstbemusterung, die Mess- und Prüfmittelkalibrierung sowie die

Gründung

Fertigung und Instandhaltung luftfahrtspezifischer Schweißkonstruktionen.

1995

Typische Produktanwendung

Kontakt

ƒƒNANDTB-anerkannte Ausbildungsstätte nach DIN EN 4179

ƒƒQualitätsprüfungen von Bauteilen ƒƒHerstellung von Luftfahrt-Schweißbauteilen ƒƒAusbildung beruflicher Fachqualifikationen (zertifizierte Schulungen)

Stärken Kernkompetenzen

ƒƒZerstörungsfreie Prüfungen gemäß DIN EN

ƒƒDVS-zertifizierte Bildungseinrichtung für die

Zeppelin Systems GmbH Quality Service

Schweißer-Ausbildung nach Luftfahrtnorm

Graf-Zeppelin-Platz 1

DIN ISO 24394 und weitere

88045 Friedrichshafen

ƒƒQM-Systemberatung (EN 9100, DIN EN ISO 9001, DIN EN ISO 14001, DIN EN ISO

Telefon: +49 (0) 7541 202-02

13485, DIN EN ISO 3834, IATF 16949,

Fax: +49 (0) 7541 202-1464

Nadcap und weitere)

Email: qm.service@zeppelin.com

ƒƒDurchführung von Audits ƒƒExterne Level 3 und Schweißaufsicht ƒƒSchweißtechnische Entwicklung, Beratung

www.zeppelin-qm.de www.zeppelin.de

4179 und DIN EN ISO 9712 (PT/MT/RT/UT)

ƒƒPhased Array Ultrasonic Testing gemäß DIN EN 4179 und DIN EN ISO 9712

ƒƒZerstörende Werkstoffprüfungen (Zugprüfung, Härteprüfung, Mikro- und Makroskopie, Spektralanalyse)

Zentraler Produktnutzen

ƒƒVerlässliche, schnelle und flexible Prüfung und Herstellung von Bauteilen nach höchsten Qualitätsstandards

ƒƒRettung sensibler Bauteile

ƒƒ3D-Messtechnik, taktile, optische und manuelle Messtechnik (FAI und Serie)

ƒƒVerzahnungsmessung ƒƒKalibrierservice ƒƒSchweißtechnische Herstellung und Prüfung von Luftfahrtbauteilen

ƒƒHerstellung montagefertiger Baugruppen mit Form 1

ƒƒSchweißtechnische Reparatur von sensiblen Bauteilen

Zukunft Zentrale Herausforderungen

ƒƒKostensenkung in der Supply-Chain durch geeignete Unternehmenskooperationen

ƒƒAbdeckung einer umfassenden Prozess­ kette mit Hilfe belastbarer Unternehmens­ kooperationen

ƒƒInstandhaltung von Luftfahrtbauteilen mit ƒƒmobiles Schweißen (Laserauftragsschweißen und AGL)

ƒƒAluminiumgleichstromschweißen (AGL) ƒƒWIG/ MIG/ MAG/ Laserschweißen ƒƒBeizen gemäß Luftfahrtstandard (alkalisch und sauer)

36

Interesse an folgenden Zukunftsthemen

ƒƒGenerative Fertigungsverfahren ƒƒPrüfung generativ gefertigter Bauteile © Zeppelin Systems GmbH

Form 1


ZIEGLER GMBH Wir verstehen es, hoch-spezialisierte Technologien effektiv und wirtschaftlich in moderne Aufgabenstellungen einzubringen. Führende Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, des Automobil- und Maschinenbaus werden von den beiden Standorten

Standorte

(Markdorf und Bermatingen) mit komplexen Teilen und Baugruppen beliefert.

Bermatingen, Markdorf

Mitarbeiter 95

Typische Produktanwendung

Alleinstellungsmerkmale Komplexe mechanische Bearbeitung

Gründung

Dreh-/Frästeile

(Drehen, Fräsen und Spezialentgratungen)

1966

ƒƒfür Fahrwerk ƒƒBelüftung ƒƒKlima im Bereich Luftfahrt

verschiedenster Werkstoffe, reproduzierbar, inkl. der nachfolgenden Prozesse, »ship to stock«

Kontakt Peter Ziegler

Zentraler Produktnutzen Stärken

Hohe Zuverlässigkeit

Ziegler GmbH Bergstr. 5

Kernkompetenzen

88697 Bermatingen

Die hohen Anforderungen des kompletten

Zukunft

Teile-Managements für die Luftfahrt,

Telefon: +49 (0) 7544 9566-28

mechanische Fertigung sowie die

Zentrale Herausforderungen

Fax: +49 (0) 7544 72294

Nachfolgeprozesse sicherstellen.

Gesamtleistung supply chain

E-Mail:

Zertifiziert nach EN9100:2009 und ISO

peter.ziegler@ziegler-gruppe.de

Interesse an folgenden Zukunftsthemen 3D-Druck

www.ziegler-gruppe.de

Wir fertigen komplexe Dreh- und Frästeile, hauptsächlich für Luft- und Raumfahrt.

© Ziegler GmbH

9001:2008

37


ZIM FLUGSITZ GMBH Die ZIM FLUGSITZ GmbH hat sich in den vergangenen Jahren unter den weltweiten Herstellern von Flugzeugsitzen mit ihrem Produktportfolio und ihrer Qualität einen guten Namen erarbeitet. In den vergangenen 3 Jahren lag ein Schwerpunkt auf der Premium Economy Klasse. Im vergangenen Jahr wurde mit der Einführung eines neu

Standorte

konzipierten Kurzstreckensitzes in die neue C Series der Swiss ein weiterer Meilenstein

Markdorf

in innovativem Sitzdesign und Komfort erreicht.

Schwerin

Der Neubau des zweiten Werkes in Schwerin ist abgeschlossen und planmäßig im ersten Quartal 2017 in Betrieb gegangen. Dadurch wird die zur Verfügung stehende Kapazität

Mitarbeiter

mehr als verdoppelt.

180

Umsatz in €

Typische Produktanwendung

Zentraler Produktnutzen

50 Mio.

Ideale Umsetzung kundenspezifischer Fluggastsitze für alle gängigen

Anforderungen, dadurch für den Fluggast

Gründung

Passagier­flugzeuge

als Endkunden maximaler Komfort in jeder

2008

Buchungsklasse Stärken

Kontakt

Zukunft

Margit Kostanzer

Kernkompetenzen

ƒƒEntwicklung ƒƒEngineering ƒƒZulassung ƒƒTesting ƒƒMontage ƒƒVertrieb Alleinstellungsmerkmale

ƒƒFamilienunternehmen ƒƒEASA Part 21J, 21O, 21G, 145 Zulassungen ƒƒKundenorientiert auf individuelle Lösungen

Assistentin der Geschäftsleitung

Zentrale Herausforderungen

ƒƒErfolgreiche Personalentwicklung ƒƒProduktionserweiterung ƒƒProduktentwicklung zur Portfolioergänzung ƒƒBeibehaltung des dynamischen Wachstums

Telefon: +49 (0) 7544 9572-122 E-Mail: margit.kostanzer@zim-flugsitz.de

ZIM FLUGSITZ GmbH

Interesse an folgenden Zukunftsthemen

Röntgenstraße 7

ƒƒneue Materialien ƒƒNeue Konzepte für Kabinen ƒƒKooperationen mit Lieferanten mit

88677 Markdorf

Telefon: +49 (0) 7544 9572-40

Entwicklungskompetenz

Fax: +49 (0) 7544 9572-45

spezialisiert

info@zim-flugsitz.de

© ZIM FLUGSITZ GmbH

www.zim-flugsitz.de

38


P R O J E K T PA R T N E R

DHBW RAVENSBURG CAMPUS FRIEDRICHSHAFEN Standort

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg ist einer von neun Standorten

Friedrichshafen

der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, der größten Hochschule des Landes Baden-Württemberg. Es wird eine praxisorientierte und wissenschaftsbezogene Aus­

Mitarbeiter

bildung in Intensivstudiengängen angeboten. Voraussetzung für die Zulassung ist

70

neben der Hochschulreife der Abschluss eines Arbeitsvertrages mit einem der Partner­ unternehmen der DHBW Ravensburg.

Gründung 1974

Stärken

Zukunft

Kernkompetenzen

Zentrale Herausforderungen

Prof. Dr. Thomas Mannchen

Studium der Luft- und Raumfahrttechnik

Akademische Ausbildung von Luft- und

Studiengangsleiter Luft- und

Raumfahrtingenieuren

Raumfahrttechnik

Duales Studium der Luft- und Raumfahrt-

Interesse an folgenden Zukunftsthemen

Prof. Dr. Karl Trottler

technik in den beiden Studienrichtungen

Struktur und Fertigung, Leichtbau,

Studiengangsleiter Luft- und

„Luft- und Raumfahrtsysteme” und

Konstruktion, Belastungsmechanik, Avionik,

Raumfahrttechnik

„Luft- und Raumfahrtelektronik”

elektronische Systeme, sicherheitskritische

Kontakt

Alleinstellungsmerkmale

Systeme, EMV, Kommunikationstechnik,

Duale Hochschule

Zentraler Produktnutzen

Simulation, Hubschrauber- und Flugsimulation,

Baden-Württemberg Ravensburg

Modernes Studienangebot mit an die

autonome Fluggeräte

Campus Friedrichshafen

Anforderungen der Luft- und Raumfahrt­

Fallenbrunnen 2

industrie angepassten Inhalten und

88045 Friedrichshafen

Schwerpunkten Telefon: +49 (0) 7541 2077-0 Fax: +49 (0) 7541 2077-198 E-Mail: info@dhbw-ravensburg.de

© DHBW Ravensburg - Campus Friedrichshafen

www.ravensburg.dhbw.de

39


P R O J E K T PA R T N E R

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO

Standorte Stuttgart, Friedrichshafen, Bozen

Mitarbeiter

Technologische Trends frühzeitig zu erkennen und die Chancen neuer Technologien für

530*

Produktinnovationen zu nutzen, ist eine Grundlage für den nachhaltigen Unterneh­ menserfolg. Nicht zuletzt wegen der großen Dynamik des technologischen Fortschritts

Umsatz in €

wird es für Unternehmen aber immer schwieriger, technische Möglichkeiten umfassend

25,5 Mio

zu erkennen und zielorientiert einzusetzen. Gründung

Die am Fraunhofer IAO erarbeiteten Methoden und organisatorischen Lösungen zur

1981

Verbesserung und Synchronisation von Forschungs-, Innovations- und Technologieent­ wicklungsprozessen ermöglichen es Unternehmen, neue Technologien schnell und effi­ zient mit den Bedürfnissen ihrer Märkte abzugleichen und sie in die eigenen Produkte

Kontakt

und Prozesse zu integrieren.

Dr.-Ing. Marc Rüger Mitglied des Direktoriums und Leiter des EFTEK - Zentrum

Typische Produktanwendung

Zukunft

Technologieorientierte Unternehmen

Zentrale Herausforderungen

Technologiemanagement (Eine Kooperation von Frauhofer IAO und der Zeppelin Universität)

Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft Fraunhofer Institut für

Stärken Kernkompetenzen

Interesse an folgenden Zukunftsthemen

Arbeitswirtschaft und Organisation

Trends in Technologie und Arbeit

Nobelstraße 12 70569 Stuttgart

Innovations- und Technologiemanagement Telefon: +49 (0) 711 970-2044

Alleinstellungsmerkmale

Fax: +49 (0) 711 970-2299

Von der Forschung direkt in die Praxis

E-Mail: Marc.Rueger@iao.fraunhofer.de

Zentraler Produktnutzen Mit neuen Technologien zur Innovation von

www.iao.fraunhofer.de

morgen

Fraunhofer IAO Zentrum Technologiemanagement

UNStudio, ASPLAN © Fraunhofer IAO

EFTEK - Zentrum Technologiemanagement Eine Kooperation von Fraunhofer IAO und der Zeppelin Universität *inkl. IAT (Uni Stuttgart)

40


P R O J E K T PA R T N E R

HTWG KONSTANZ Die Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung, kurz HTWG, ist eine

Standort

moderne Hochschule mit hohem Praxisbezug. Sie eröffnet engagierten Studierenden

Konstanz

wertvolle Berufs- und Entwicklungschancen. Die HTWG ist regional verankert und international vernetzt. Sie ist ein wesentlicher Teil der Wissenschafts- und Wirt­

Mitarbeiter

schaftsregion Bodensee und aktives Mitglied des Netzwerks Internationale Bodensee­

ca. 500 (160 Prof) /

hochschule (IBH).

5.000 Studierende

Gründung 1906

Typische Produktanwendung

Zukunft

Forschung, technologienahe Dienstleistungen,

Zentrale Herausforderungen

Kontakt

Beratung und Weiterbildung

Weiterer Ausbau der strategischen Partner­

Prof. Dr.-Ing. Carsten Manz

schaften mit Unternehmen

Präsident

Interesse an folgenden Zukunftsthemen

Hochschule Konstanz

ƒƒZukunft der Produktion im Mittelstand ƒƒOpen Innovation ƒƒDigitalisierung ƒƒCorporate Governance ƒƒzeitgemäße Aus- und Weiterbildungs­

Technik, Wirtschaft und Gestaltung

Stärken Kernkompetenzen Bedarfsgerechte Kooperationsangebote sowohl für große als auch für kleine Unternehmen

konzepte

Alfred-Wachtel-Str. 8 78462 Konstanz

Telefon: +49 (0) 7531 206-110 E-Mail: manz@htwg-konstanz.de

Alleinstellungsmerkmale Alle unternehmensrelevanten Kompetenzen

www.htwg-konstanz.de/unterneh-

unter einem Dach (Maschinenbau, Elektro­

men

technik, Informatik, Betriebswirtschaft, Recht usw.) Zentraler Produktnutzen

© HTWG Konstanz

Aus der Forschung direkt in die Praxis

41


P R O J E K T PA R T N E R

ZEPPELIN UNIVERSITÄT Die großen Fragen von Gegenwart und Zukunft sind zu komplex und vernetzt, als dass

Standort

sie eindimensional zu beantworten wären. Die wachsende soziale, politische, ökonomi­

Friedrichshafen

sche, kulturelle, ökologische und mediale Vernetzung der Welt bedingt einen Ort des gemeinsamen Diskurses. Und dieser Ort ist die Universität. Ihr kommt im 21. Jahrhundert

Gründung

eine besondere Rolle zu: Sie muss ein Ort sein, an dem jede Frage erlaubt ist. Sie muss

2003

ein Ort der Freiheit und des Freiraums sein. Sie muss ein Ort intellektuellen Diskurses sein, der Wissenschaftler, Studierende und Gesellschaft verbindet. Sie muss aktiver Teil der Gesellschaft sein, in die Gesellschaft hinein wirken und zur Lösung sozialer und ge­

Kontakt

sellschaftlicher Probleme beitragen. Sie muss interdisziplinär und gleichzeitig disziplinär

Silke Pfaller

stark verankert sein. Die Zeppelin Universität ist genau deshalb gegründet worden – ganz

Leitung Strategische Partner­

bewusst als private Stiftungsuniversität. Sie hebt sich ab, indem sie seit ihrer Gründung

schaften & Universitätsentwicklung

im Jahr 2003 Interdisziplinarität in ihre DNA eingraviert hat. Zwischen Wirtschaft, Kultur und Politik problem- und lösungsorientiert zu denken und nicht in spezifischen gesell­

Zeppelin Universität

schaftlichen Denkmustern und wissenschaftlichen Disziplinen verhaftet zu sein, macht

zwischen Wirtschaft Kultur Politik

den Blick frei für gesellschaftlich relevante Lösungen.

Am Seemooser Horn 20 88045 Friedrichshafen | Bodensee

Telefon: +49 (0) 7541 6009-3000

ZU in Zahlen

ƒƒ1.247 Studierende (Fall Semester 2016) ƒƒ35 Lehrstühle, davon 12 Stiftungslehrstühle ƒƒ239 Mitarbeiter ƒƒüber 80 institutionelle Kooperationen weltweit

ƒƒüber 500 akkreditierte TalentCenter-Partner ƒƒ1.615 Alumni

Executive Education (berufsbegleitende

Fax: +49 (0)7541 6009-3009

Masterstudiengänge):

E-Mail: partnerships@zu.de

Family Entrepreneurship, Digital Pioneering, Business & Leadership for Engineers,

www.zu.de

Leadership Excellence, Mobility Innovations sowie Tailor-Made-Programme mit maß­ geschneiderten Weiterbildungsprogrammen für Unternehmen

Studienprogramme: Bachelor College: Corporate Management & Economics; Communication & Cultural Management; Politics, Administration & International Relations; Sociology, Politics & Economics Graduate School: Corporate Management & Economics; Politics, Administration & International Relations; General Management Teilstrukturiertes Promotionsprogramm

42

© Zeppelin Universität

Communication & Cultural Management;


DORNIER MUSEUM FRIEDRICHSHAFEN Der Traum vom Fliegen wird wahr - auf einer Reise durch 100 Jahre Geschichte der

Dornier Museum Friedrichshafen

Luft- und Raumfahrt! Riesige Flugboote, nostalgische Passagiermaschinen und spannende

Claude- Dornier-Platz 1

Exponate aus der Raumfahrt lassen den Besuch im Dornier Museum Friedrichshafen zu

(Am Flughafen)

einem einmaligen Erlebnis werden. In direkter Nähe zum Bodensee-Airport beherbergt das

88046 Friedrichshafen

Museum auf 6.000 qm rund 400 Ausstellungsstücke, zahlreiche Originalflugzeuge und 1:1

Tel. +49(0)7541 487 36 00

Nachbauten. Als Event-Location der Extraklasse bietet das Museum und DO-X Restaurant

Fax +49(0)7541 487 36 51

zudem rund 3.000 qm Eventfläche. Ob festliche Empfänge, Firmenevents oder Weih-

info@dorniermuseum.de

nachtsfeiern zwischen den Flugzeugen – das Dornier Museum bietet im Innen- und

www.dorniermuseum.de

Außen­bereich unterschiedlichste Flächen, um ein persönliches Veranstaltungshighlight zu

© Zeppelin Museum, Foto: Myrzik

kreieren.

ZEPPELIN MUSEUM FRIEDRICHSHAFEN Ein Haus für Technik & Kunst! Mit über 1.500 Originalexponaten, historischen Ton-,

Zeppelin Museum Friedrichshafen

Film- und Bildaufnahmen, spannenden Familienführungen und einer begehbaren Teil-

Seestraße 22

Rekonstruk­tion der Hindenburg erzählt das Zeppelin Museum lebendig die Geschichte der

D-88045 Friedrichshafen

Luftschifffahrt und zieht damit jährlich über 250.000 Besucher jeglichen Alters in seinen

Tel. +49 7541 3801-0

Bann. Das Friedrichshafener Museum ist aber nicht nur ein Kompetenzzentrum rund um das

info@zeppelin-museum.de

Kultobjekt Zeppelin, sondern verfügt auch über eine große Kunstsammlung mit Werken vom

www.zeppelin-museum.de

Mittelalter bis zur Moderne. Insbesondere durch eindrucksvolle, interdisziplinäre Wechsel­ ausstellungen spannt das Zeppelin Museum stets einen Bogen zur zeitgenössischen Kunst

Öffnungszeiten:

und aktuellen Themen. Es ist somit das ideale Besucherziel für alle, die thematisch auch

Mai bis Oktober, täglich 9 – 17 Uhr

gerne einmal über den Tellerrand blicken.

November bis April, Di – So 10 – 17 Uhr

43


BODENSEEAIREA TERMINE 2017

25. Januar 2017, 18 – 22 Uhr

Frühsommer 2017

Neujahrsessen BodenseeAIRea

Clustertreffen

DO-X Restaurant, Dornier Museum, Friedrichshafen

„Industrie 4.0 – BodenseeAIRea zu Gast in der Modellfabrik“ HTWG Konstanz

14. Februar 2017, 14 – 18.30 Uhr Fachveranstaltung

12. Juli 2017

„Sind Sie sicher, dass Sie sicher sind? IT-Security in Ihrem

BodenseeAIRea-BBQ

Unternehmen“

Zeppelin-Hangar, Friedrichshafen

Graf-Zeppelin-Haus, Friedrichshafen 22. März 2017 B2B-Reise in Kooperation mit dem CCA* Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG, Berlin/Dahlewitz 05. – 08. April 2017 AERO The Global Show for General Aviation BodenseeAIRea-Gemeinschaftsstand 1. BodenseeAIRea Leistungsschau Messe Friedrichshafen 06. April 2017

Bleiben Sie auf dem Laufenden:

Clustertreffen

Weitere Termine auf www.bodenseeairea.de

„Unmanned Arial Vehicle: Die Zukunft des Unbemannten Fliegens“

*Die B2B-Reisen finden in Kooperation mit dem Competence Center

AERO, Messe Friedrichshafen

Aerospace Kassel Calden (CCA) statt.

27. April 2017

Blau markierte Veranstaltungen sind nicht öffentlich und nur für

6. Bodensee Aerospace Meeting

BodenseeAIRea-Mitgliedsunternehmen.

„Erfolgreich in Luft- und Raumfahrt: leicht & international“ Vitalhotel und Seminarzentrum Geinberg, Österreich

44

Stand März 2017, Änderungen vorbehalten


DIGITALISIERUNG DER AEROSPACE SUPPLY CHAIN

Einleitung Status Quo Voraussetzungen für eine weitere Digitalisierung Editorial Herausforderungen & Maßnahmen Stimmen aus dem Cluster Empfehlungen Standort Fazit Netzwerk Statistische Daten Rückblick 2016 Presse Mitglieder & Steckbriefe Jahresprogramm 2017

45


DIGITALISIERUNG DER AEROSPACE SUPPLY CHAIN

EINLEITUNG

VORAUSSETZUNGEN FÜR EINE WEITERE

Die weitere Digitalisierung der Lieferkette ist eine der wich­

D I G I TA L I S I E R U N G

tigsten Maßnahmen, um die zukünftigen Herausforderungen

Eine stärkere Digitalisierung, für die sich der größte Teil der

in der Aerospace-Industrie zu meistern. Im folgenden Bericht

Befragten ausspricht, ist jedoch nur unter bestimmten Bedin­

finden sich Auszüge aus einer im Rahmen der „Supply Chain

gungen möglich. An oberster Stelle steht ein umfassender

Excellence (SCE) Initiative“ erstellten Studie und daraus

Schutz der Daten, den fast ausnahmslos alle Befragten für

abgeleiteter Empfehlungen.

sehr wichtig erachten.

Die SCE Initiative der regionalen Luftfahrtverbände und Cluster

Außerdem müssen die Investitionen und laufenden Kosten

mit Unterstützung des Bundesverbandes der deutschen

insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen

Luftfahrt-Industrie (BDLI) sowie SPACE Deutschland hat zum

(KMUs) im Rahmen bleiben. Diese sind für große Konzerne

Ziel, die Unternehmen der Luftfahrtzulieferindustrie beim

eher zu stemmen, da sich hier die Einsparungen aus Prozess­

Strukturwandel zu unterstützen und deren globale Wettbe­

optimierungen und Risikominderungen kumulieren. Diese

werbsfähigkeit zu steigern.

Hebel greifen bei KMUs nicht in dem Maße. Zwar profitieren auch sie, doch naturgemäß in geringerem Umfang. Die

S TAT U S Q U O

Digitalisierung muss sich rechnen. Hier sind dann natürlich

Die Digitalisierung der Supply Chain ist zwar auf dem Vor­

auch die Anbieter von Supply-Chain-Plattformen und IT-Tools

marsch, jedoch ist noch ein beträchtliches Potenzial zu heben.

aufgefordert, ihre Gebührenmodelle an die erzielbaren

Das zeigt die Befragung mit welchen Geschäftspartnern –

Einsparungen anzupassen.

Kunden oder Lieferanten – bereits digital zusammengearbeitet

An dritter Stelle der Voraussetzungen steht die Forderung

wird. Lediglich rund ein Viertel der befragten Unternehmen

nach Fairplay und einer Begegnung aller Beteiligten auf

(28 Prozent) haben sowohl ihre Inbound als auch ihre

Augen­höhe: Nur wenn allen Teilnehmern die gleiche

Outbound Supply Chain weitgehend digitalisiert. Rund ein

Transparenz und Fähigkeit zur Datenanalyse zur Verfügung

Drittel (31 Prozent) arbeitet in beide Richtungen – also sowohl

stehen, kann eine umfassende Digitalisierung gelingen. Das

mit Kunden als auch mit Lieferanten – überwiegend per Fax,

Fairnessgebot muss gelten: Alle Teilnehmer der digitalisierten

Telefon und E-Mail. Knapp die Hälfte der Unternehmen

Lieferkette müssen vom gemeinsam erstellten Datenpool

(41 Prozent) hat zwar die Prozesse mit Kunden digitalisiert,

„Ihres“ Material- und Informationsflusses – durch die

die Prozesse mit Lieferanten werden jedoch nach wie vor über

Transparenz und die Möglichkeiten zur Datenanalyse –

Fax, Telefon und E-Mail organisiert.

profitieren. Zwei weitere Aspekte sind zu beachten: Zum einen wird

Diese Fokussierung auf die Kunden-Schnittstelle ist sicherlich

gefordert, dass alle auf dieselbe Lösung setzen, zum anderen,

den starken Digitalisierungsbestrebungen der OEMs und der

dass es industrieweite Initiativen gibt. Die heute in der Praxis

Systemlieferanten geschuldet.

anzutreffende Vielzahl an Lösungen macht die Vorteile der digitalen Prozessabwicklung teilweise zunichte. Sie verursacht

Der Wunsch nach einer stärkeren Integration in beide

einen hohen administrativen Aufwand, der vor allem bei

Richtungen ist jedoch sehr stark ausgeprägt, denn 90 Prozent

kleineren Unternehmen in keinem Verhältnis zum Nutzen

der Befragten wünschen sich eine noch stärkere Integration in

steht. Die Forderung nach industrieweiten Initiativen zielt in

die Prozesse ihrer Kunden. Und rund drei Viertel der Befragten

eine ähnliche Richtung: Auch sie impliziert die Nutzung einer

glauben, dass sie von einer stärkeren Integration ihrer Liefe­

gemeinsamen Lösung, die an die Bedürfnisse der Aerospace-

ranten profitieren würden.

Industrie ausgerichtet ist.

46


Die Digitalisierung der Supply Chain ist auf dem Vormarsch. Wo sehen Sie Ihr Unternehmen? 52

10

1

Eine stärkere Digitalisierung der Supply Chain ist nur möglich, wenn elementare Daten geschützt werden

31 %

28 %

arbeiten mit Kunden und Lieferanten überwiegend per Fax, Telefon und E-Mail

wickeln die Prozesse mit Kunden und Lieferanten weitgehend elektronisch ab

42

Eine stärkere Digitalisierung der Supply Chain ist nur möglich, wenn Investitionen und laufende Kosten für KMUs tragbar sind

29

Eine stärkere Digitalisierung der Supply Chain ist nur möglich, wenn allen Teilnehmern die gleiche Transparenz und Fähigkeit zur Datenanalyse vorliegt

41 %

wickeln zwar die Prozesse mit Kunden elektronisch ab, arbeiten jedoch in Richtung Lieferanten überwiegend per Fax, Telefon und E-Mail zusammen

24

16

Eine stärkere Digitalisierung der Supply Chain ist nur möglich, wenn es industrieweite Initiativen gibt

0% teilweise Zustimmung

7

40%

1

16

34

20%

6

25

19

Eine stärkere Digitalisierung ist nur möglich, wenn alle auf dieselbe Lösung setzen

volle Zustimmung

15

3 11

60%

weniger starke Zustimmung

80%

100%

keine Zustimmung

Eine Betrachtung des Digitalisierungsgrades auf der Ein­zel­

Erstaunlich ist auch die Vielfalt bei den intern genutzten

prozessebene zeigte, dass dieser vor allem beim Bestellprozess

ERP-Systemen: Drei Viertel der Befragten gibt an, ein eigenent­

hoch ist. Handlungsbedarf wird von deutlich mehr als einem

wickeltes ERP-System im Einsatz zu haben. Standard-Lösungen

Drittel der Befragten bei der Maßnahmenverfolgung sowie bei

wie Sage, BIOS, ProAlpha, Infor, Oracle, Navision und Baan

der Abstimmung von Liefertreuekennzahlen gesehen.

werden hingegen nur von wenigen Unternehmen genutzt, am weitesten verbreitet ist noch SAP mit 24 Prozent.

Eine höhere Transparenz und Nachvollziehbarkeit, zum Beispiel bei der Verfolgung vereinbarter Maßnahmen, oder bei einer

HERAUSFORDERUNGEN & MASSNAHMEN

als unzutreffend empfundenen Beurteilung der Lieferperfor­

Eine erfolgreiche Digitalisierung der Aerospace Supply Chain

mance und der Wunsch nach mehr Prozesseffizienz sind hier

hat sich an den Bedürfnissen der beteiligten Firmen zu

treibende Elemente.

orientieren. Erwartungsgemäß wird bei der Frage nach den

Hier sind die Verbände aufgefordert, die Definition von

größten Herausforderungen der nächsten fünf Jahre an erster

branchenweit gültigen Standards und Tools nicht nur zu

Stelle der steigende Kostendruck genannt. Fast 90 Prozent der

unterstützen, sondern auch einzufordern.

Befragten sehen darin eine große beziehungsweise sehr große Herausforderung.

Obwohl der Ruf nach standardisierten Prozessen und IT-Tools laut ist, sieht die Realität vollkommen anders aus: Sowohl

Die Basisregel erfolgreichen Lieferketten-Managements

bei den internen ERP-Systemen als auch bei den genutzten

„Informationsfluss vor Materialfluss“ findet sich an zweiter

Plattformen und Portalen ist derzeit Vielfalt Trumpf: Fast 90

Stelle der größten Herausforderungen: Rund 80 Prozent der

Prozent der Befragten sind der Meinung, dass die Vielzahl der

Befragten stimmen der Aussage zu, dass die Anforderungen

existierenden Portale und ERP-Lösungen die Vorteile der

an Qualität und Rechtzeitigkeit des Informationsflusses in den

elektronischen Prozessabwicklung zunichtemacht – doch genau

nächsten fünf Jahren steigen werden – dicht gefolgt von den

das ist die Realität: 80 Prozent der befragten Unternehmen

steigenden Kundenerwartungen zur Übernahme von Risiken,

arbeiten mit ihren Kunden auf individuellen Portalen zusam­

der zunehmenden Komplexität durch Konfigurationsvielfalt,

men. Fehlende (vorkonfigurierte) Standards bei Prozessen und

den steigenden Anforderungen an das Cash-Management

IT-Tools zählen zu den größten Problemen bei der Integration

sowie den kurzfristigen Änderungen an den vereinbarten

mit Lieferanten.

Lieferterminen. 47


DIGITALISIERUNG DER AEROSPACE SUPPLY CHAIN

Macht die Vielfalt der existierenden Portale die Vorteile elektronischen Prozessabwicklung Macht die der Vielfalt der existierenden Portale die Vorteile zunichte?

der elektronischen Prozessabwicklung zunichte? 11%

0%

Supply Chain“ – bei allen diesen Aspekten geht es im Prinzip um ein und dieselbe Sache: die Optimierung der Schnittstellen innerhalb der Supply Chain. Hier ist offensichtlich nennenswerter Handlungsbedarf.

26%

EMPFEHLUNGEN Die Digitalisierung der Supply Chain hat messbare Ergebnisse zu liefern. Als Basis hierfür ist operative Exzellenz in und zwischen den beteiligten Unternehmen zu erreichen und nachhaltig zu sichern. volle Zustimmung teilweise Zustimmung

63%

Hierfür sind Marketing- und Verkaufsversprechen sowie

weniger starke Zustimmung

vertragliche Inhalte zuverlässig und für den jeweiligen Kunden

keine Zustimmung

spürbar einzuhalten – und das bei adäquatem, kontinuierlich zu verringerndem Aufwand zur Sicherung der notwendigen

Bemerkenswert ist, dass rund die Hälfte der Befragten in

Profitabilität.

steigenden Qualitätsanforderungen der Kunden keine große

Operative Exzellenz basiert auf der Anwendung des Wissens

Herausforderung sieht. Dies ist wahrscheinlich der Tatsache

und der Fähigkeiten der Unternehmen. Nur „bessergemach­

geschuldet, dass die Anforderungen an die Qualität bereits

tes“ Tun führt zu besseren Ergebnissen.

seit vielen Jahren auf einem sehr hohen Niveau sind und die Lieferanten diese im Griff zu haben scheinen.

Leistungsfähige digitale Kollaboration ist zwar eine Vorausset­ zung, um diesen Prozess der Zusammenarbeit zu ermöglichen,

Bei der Frage, wie nun diesen Herausforderungen effektiv

doch ein auf die technische Lösung limitierter Ansatz reicht bei

begegnet wird, ist die engere Vernetzung mit Kunden als

Weitem nicht aus. Nur mit den Menschen, dem Beitrag aller

eindeutig wirkungsvollste Maßnahme eingestuft – dicht

Wissens- und „Könnensträger“, ist eine erfolgreiche interne

gefolgt von der engeren Vernetzung mit Lieferanten.

und unternehmensübergreifende Umsetzung möglich. Dieser

Qualifizierung der Mitarbeiter als dritter – dem Menschen

auf „praktischen“ Wege, an den Ergebnissen orientierte, Ver­

zugewandten – Handlungspunkt verdeutlicht, dass nicht nur

besserungsprozess ist die notwendige Ergänzung des häufig

technische, sondern gerade auch persönliche und verhal-

zu beobachtenden analytischen Ansatzes.

tensbezogene Fähigkeiten erforderlich sind.

TÄTIGKEITEN

ebenso wichtig – an dritter bis siebter Stelle Maßnahmen zur Intensivierung, effektiveren und effizienteren Gestaltung der Kunden-Lieferanten-Beziehung: „Gemeinsame Sicht auf Bestelldaten“, „Gemeinsame Prozessoptimierung mit Kunden“, „Industrieweite Nutzung

FÄHIGKEITEN WISSEN INFORMATIONEN

einer gemeinsamen Supply-Chain-Plattform“ und „Nutzung standardisierter IT-Tools und Prozesse über mehrere Stufen der 48

DATEN

ANALYTISCH

stehen mit sehr geringem Abstand – und somit nahezu

ERGEBNISSE PRAKTISCH

In engem Zusammenhang zu diesen ersten drei Punkten

www.aca.team


Worin sehen Sie in den nächsten fünf Jahren die größten Herausforderungen für Ihr sehen Unternehmen? Worin Sie in den nächsten fünf Jahren die größten Herausforderungen für Ihr Unternehmen? 37

15

6

1. Steigender Kostendruck

11

2. Steigende Anforderung an die Qualität und die Rechtzeitigkeit des Informationsflusses von/zu Kunden und Lieferanten

34

11

24

20

2

12

2

3. Steigende Kundenerwartung zur Übernahme von Risiken

9

4. Zunehmende Komplexität durch Konfigurationsvielfalt, z.B. bei Software und Materialien

33 19

14 23

1

13

3

5. Steigende Anforderungen an das Cash-Management

0% sehr große Herausforderung

20%

große Herausforderung

40%

60%

80%

weniger große Herausforderung

100%

keine Herausforderung

Für wie effektiv erachten Sie die folgenden Maßnahmen,

Fürum wiediesen effektiv erachten Sie diezu folgenden Maßnahmen, Herausforderungen begegnen? um diesen Herausforderungen zu begegnen? 33

26

1. Enge Vernetzung mit Kunden

30

25

3

2. Enge Vernetzung mit Lieferanten

26

28

4

3. Qualifizierung der Mitarbeiter

22

4. Gemeinsame Sicht von beiden Seiten der Supply Chain auf Bestelldaten

18

5. Digitalisierung der Supply Chain mit standardisierten IT-Tools und Prozessen über mehrere Stufen der Supply Chain

3 2

32 33 28

7 22

8

6. Gemeinsame Prozessoptimierung mit Kunden und Lieferanten

14

7. Industrieweite Nutzung einer gemeinsamen Supply-Chain-Plattform

35

11

8. Konsolidierung der Supply Chain / Verkleinerung der Lieferantenbasis / Strukturierung der Supply Chain (Tiering / Clustering der Lieferanten)

7

22

6

19

27

2 6

25

9. Aufbau und Ausdehnung der globalen Präsenz

0% sehr effektiv

20% effektiv

40%

60%

weniger effektiv

80%

100% nicht effektiv

49


DIGITALISIERUNG DER AEROSPACE SUPPLY CHAIN

Drei Fragen zur Orientierung sollten sich Unternehmen in

Ein faktenbasiertes Vertrags- und Risikomanagement auf

diesem komplexen Umfeld stellen:

gemeinsamer Datenbasis und gemeinschaftlich gelebte,

ƒƒWie wird die Digitalisierung uns bei der Weiterentwicklung

operative Geschäftsprozesse ermöglichen Einkauf und

unseres Kerngeschäfts unterstützen?

ƒƒWie binden wir die Menschen ein, damit ihr spezifisches

Verkauf der beteiligten Unternehmen eine kontinuierliche Entwicklung und Bestätigung des gegenseitigen Vertrauens

Wissen und Können in die Tools und Prozesse übersetzt und

und sichern damit eine für alle Beteiligten erfolgreiche

genutzt wird?

Geschäftsentwicklung.

ƒƒWelche Mehrwerte können wir durch die Digitalisierung erzeugen, und zwar bei unseren Kunden, bei unseren

S TAT I S T I S C H E D AT E N

Lieferanten und in jedem einzelnen Betrieb?

Die Daten der vorliegenden Studie wurden in 2016 durch eine anonyme Online-Befragung erhoben. 60 vollständig vor­

FAZIT

nehmlich von mittelständischen Zulieferbetrieben ausgefüllte

Die Aerospace Supply Chain wird zusehends von einer

Fragebögen führten zu einer Antwortquote von ca. zehn

internationalen, effizienzorientierten Arbeitsteilung geprägt.

Prozent.

Hierbei werden die Möglichkeiten der Digitalisierung zukünftig

Über 80 Prozent haben weniger als 1.000 Mitarbeiter, rund

intensiver genutzt werden. Voraussetzung hierfür sind

zwei Drittel davon sogar weniger als 250. Hauptsitz dieser

innovative, standardisierte Prozesse, effektive kostengünstige

Unternehmen befindet sich zu 90 Prozent in Deutschland, zu

IT-Tools und qualifizierte Mitarbeiter.

10 Prozent im Rest Europas.

Erfolgreiche Geschäftsmodelle in der Aerospace-Industrie

Die vorliegende Studie wurde von der Stegkemper GmbH im

basieren neben innovativen Produkten und herausragenden

Rahmen der „Supply Chain Excellence (SCE) Initiative“ erstellt,

Services auf einer optimalen Synchronisierung aller Unterneh­

einer Initiative der regionalen Luftfahrtverbände und Cluster

mensbereiche. Die hierfür erforderliche integrierte Planung

mit Unterstützung des Bundesverbandes der deutschen

und Steuerung der Nachfrage und des Liefervermögens sowie

Luftfahrt-Industrie (BDLI) sowie SPACE Deutschland. Ziel der

die schnelle Reaktion auf Risiken und Chancen benötigen

Initiative ist es, die Unternehmen der Luftfahrtzulieferindustrie

relevante, rechtzeitige, korrekte und einheitliche Daten, um

beim Strukturwandel zu unterstützen und deren globale

sowohl den internen als auch den unternehmensübergreifen­

Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

den Entscheidungs- und Führungsprozess zu unterstützen. Die vollständige Studie, mit weiteren interessanten ExpertenOEMs stellen zu Recht hohe Anforderungen an integrations­

Gastkommentaren und relevanten Anwender-Meinungen, ist

fähige und vollständige Daten zur Führung einer effizienten,

unter folgendem Link zu abrufbar:

agilen und stabilen Supply Chain. Für KMUs sollten die Tier-1

http://www.stegkemper.com/Studie_Digitalisierung_Aero­

eine Moderatorenfunktion einnehmen, damit die Komplexität

space-Supply-Chain_2016_DE.pdf

der Supply Chain auf ein „verdaubares“ Maß reduziert wird. KMUs benötigen Standards, um sich nicht in der Komplexität von Bezeichnungen, Prozessen und der Vielfalt digitaler Lösungen zu verlieren. Hierbei sind Unternehmen, Verbände und Politik gleichermaßen gefordert.

50

Mehr zur SCE-Initiative unter: www.german-aerospace.de


Impressum BAIR-Report 2016–2017

Herausgeber:

Text:

Wirtschaftsförderung Bodenseekreis GmbH

Marian Duram Verantwortlich für den Inhalt der Kapitel Standort, Netzwerk, Rückblick,

Projekt:

Presse und Ausblick: Benedikt Otte

BodenseeAIRea

Verantwortlich für den Inhalt der Steckbriefe: jeweilige Unternehmen, siehe Kontakt

Leutholdstraße 30

Verantwortlich für den Inhalt der Studie „Digitalisierung der Aerospace

88045 Friedrichshafen

Supply Chain“: Stegkemper GmbH

Tel.: +49 (0) 7541 38588-0 Fax.:+49 (0) 7541 38588-33

Layout & Satz: Labhard Medien GmbH, Konstanz

Heiligenbreite 34 88662 Überlingen Tel.: +49 (0) 7551 947 19 38 Fax: +49 (0) 7551 947 19 39

info@BodenseeAIRea.de www.BodenseeAIRea.de

51


KONTAKT

Clustermanagement BodenseeAIRea Marian Duram Wirtschaftsfรถrderung Bodenseekreis GmbH Heiligenbreite 34 88662 รœberlingen Tel.: +49 (0)7551 947 19 38 info@BodenseeAIRea.de www.BodenseeAIRea.de

52

BAIR-Report 2016-2017  

BodenseeAIRea – fascination aerospace Standort und Netzwerk für Luft- und Raumfahrt

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you