Issuu on Google+

April 2013 | Nr. 113

NEWSLETTER Der Newsletter der Wirtschaftsregion Hochfranken e.V. HOCHFRANKEN

NEWS

Rausch und Pausch GmbH weiht neue Produktionshalle in Selb ein Die Rausch und Pausch GmbH (RAPA) ist weiter auf Wachstumskurs. Am Stammsitz in Selb wurde kürzlich eine neue Produktionshalle eingeweiht, in der künftig Schaltventile und Hubmagneten für Automatikgetriebe hergestellt werden. Zu den Kunden von RAPA gehören Premiummarken wie Daimler, BMW, Audi oder Porsche. Laut Geschäftsführer Dr. Roman Pausch setzt der Autozulieferer weiter auf Hightech-Produkte und Automatisierung, um im harten globalen Wettbewerb zu bestehen. Trotz eines hohen Modernisierungsgrads sei die Innovationskraft und das Know-how der Beschäftigten unverzichtbar, betonte Pausch in seiner Eröffnungsrede. „Die Exzellenz und das Engagement unserer Mitarbeiter ist der Schlüssel zum Erfolg.“ Die neue Produktionshalle ist Teil eines knapp 30 Millionen Euro schweren Investitionsprogramms, das der Autozulieferer für seinen Stammsitz in Selb aufgelegt hat. 2012 hatte RAPA hier 100 neue Jobs geschaffen, in diesem Jahr sollen weitere 80 dazukommen. Darüber hinaus treibt die Firma ihre Internationalisierung voran und errichtet für 13,5 Millionen Euro ein Werk in Auburn im US-Bundesstaat Alabama, um dort Komponenten für deren Großkunden, den Autosystemhersteller ZF, zu produzieren. Gaben den Startschuss für die neue Produktionshalle v.l.n.r.: Manfred Homm (Spartenleiter für Automatikgetriebe bei Daimler), Dr. Roman Pausch (geschäftsführender Gesellschafter von RAPA), Innenminister Dr. Hans-Peter Friedrich und Horst Pausch, der Geschäftsinhaber und Seniorchef.

1


HOCHFRANKEN

NEWS

Produktion auf höchstem technischen Niveau

Blick in die GEALAN - Produktionshalle I in Oberkotzau

GEALAN-Formteile steigert Umsatz

auf 57 Millionen Euro Die

Produkte

der

Firma

GEALAN-

„Dort bleibt BMW unser mit Abstand größter Kunde“,

Formteile sind heiß begehrt. Das Unternehmen mit

sagt Geschäftsführer Thomas Fickenscher. Das übrige

Hauptsitz in Oberkotzau konnte seinen Gewinn im

Viertel entfällt auf die Sparte Warmwasser und Gas-

zurückliegenden Geschäftsjahr auf 57 Millionen Euro

wandgeräte. Mit dem Umsatz steigt auch die Zahl der

steigern, sechs Millionen mehr als 2011.GEALAN ent-

Mitarbeiter. 1985 als Kleinfirma gegründet beschäf-

wickelt und fertigt Formteile aus Kunststoff. Drei Vier-

tigt GEALAN heute fast 500 Mitarbeiter.

tel des Umsatzes kommen aus dem Automobilbereich.

Playmobil kommt nach Selb Deutschlands größter Spielwarenher-

freut sich über den neuen Betrieb und sieht das En-

steller investiert bei Appelt und Witt in Selb

gagement des bedeutenden Spielwarenherstellers als

und will den Maschinenpark dort vergrößern und

ein Zeichen dafür, dass es in Selb aufwärts gehe und

damit auch die Zahl der Arbeitsplätze ausbauen.

der Standort von der Wirtschaft geschätzt werde.

Playmobil hatte den kunststoffverarbeitenden Betrieb, der fortan von Sebastian Köck geleitet wird, bereits Anfang des Jahres übernommen. Dass sich Playmobil mit seinen 1.300 Beschäftigten im Hauptwerk in Dietenhofen bei Fürth, dem Verwaltungssitz in Zirndorf und insgesamt 3.700 Beschäftigten einen weiteren Standort für Spritzgusserzeugnisse zulegt, hat auch einen logistischen Grund: Seit zehn Jahren werden im benachbarten Eger/Cheb fertige Playmobil-Produkte hergestellt, für die aus Selb zugeliefert wird. Derzeit arbeiten in Selb 33 Beschäftigte. Wenn alles klappe wie geplant, soll der Standort Selb erweitert werden. Der Selber Oberbürgermeister Uli Pötzsch Macht Millionen Kinder glücklich: Die kleinen Figuren von Playmobil

2


HOCHFRANKEN

NEWS

„Smart Grid Solar“ startet In Hof und Arzberg soll in den

le zu definieren, zu bewerten und zu überwachen.

nächsten Jahren unter anderem untersucht wer-

Ebenso sollen technische Umsetzbarkeiten aufge-

den, wie Strom aus erneuerbaren Energien effi-

zeigt und die Ressourcenplanung gestaltet werden.

zient gespeichert und in Stromnetze eingespeist

Smart Grid Solar befasst sich in Hof und Arzberg

werden kann. Nun nimmt das Forschungsprojekt

mit insgesamt sechs Kernthemen: dem Strom-

„Smart Grid Solar“, für das die beiden hochfränki-

netz,

schen Städte den Zuschlag vom Bayerischen Wirt-

chermöglichkeiten,

schaftsministerium erhielten, Form an. Erste Mit-

Marktanalyse sowie der notwendigen Informa-

arbeiter sind seit Beginn des Jahres eingestellt.

tions-

Das Forschungsgremium unter der Leitung von

Das Projekt ist Teil des Entwicklungsprogrammes

Professor Christoph J. Brabec von der Universität

„Aufbruch Bayern“ und wird durch das Bayerische

Nürnberg-Erlangen und des lokalen Projektleiters

Wirtschaftsministerium mit insgesamt knapp acht Mil-

Michael Neswal hat dabei die Funktion, die Zie-

lionen Euro gefördert.

den

und

Photovoltaik-Erzeugern, dem

den

Stromverbrauch,

Kommunikationstechnologie

Speider (IKT).

KaGo & Hammerschmidt aus Wunsiedel

weltweit erfolgreich Bei der Herstellung von Kunstfelsen, beispielsweise für Freizeit- oder Themenparks, zählt das Wunsiedler Unternehmen KaGo & Hammerschmidt zur europäischen Spitze. In Kombination mit künstlichen Pflanzen und Palmen ist KaGo Marktführer, sagt Kai Hammerschmidt, der das Unternehmen zusammen mit seinem Partner Klaus Gohl führt. Die Firmengeschichte von KaGo & Hammerschmidt beginnt im Jahr 1992 in einer kleinen Werkstatt mit der Herstellung von Zierbrunnen. Im Lauf der Zeit entwickelte sich der Ein-Mann-Betrieb zu einem Mittelständler mit derzeit 17 Mitarbeitern und rund 2,5 Millionen Euro Jahresumsatz. Das Stammwerk und die Verwaltung befinden sich in dem Wunsiedler Ortsteil Schönbrunn. Referenzen weist KaGo & Hammerschmidt in allen Teilen der Welt auf. Zur Kundschaft gehören reiche saudische Prinzen ebenso wie die Präsidenten von Kasachstan und Aserbaidschan.

Eines der Großprojekte von KaGo & Hammerschmidt: Der Astrid Lindgren-Park in Schweden

3


HOCHFRANKEN

NEWS

Hochfränkische Wirtschaftsinitiativen fusionieren Die Unternehmerinitiative Hochfranken und der Verein Wirtschaftsregion Hochfranken werden sich zusammenschließen. Dies beschlossen die Führungsgremien beider Organisationen kürzlich bei einer Sitzung. Grund für die Fusion sei der Wille auf beiden Seiten, Hochfranken gemeinsam zu vertreten. „Wir wollen unsere Kräfte bündeln und mit einer Stimme sprechen“, sagte Dr. Friedrich Burger, der Sprecher der Unternehmerinitiative Hochfranken.

Werden künftig als gemeinsame Organisation unter einem Dach agieren: Die Wirtschaftsregion Hochfranken und die Unternehmerinitiative Hochfranken.

Der Hofer Landrat Bernd Hering, der im Januar dieses Jahres zum neuen Vorstandsvorsitzenden

Projekte soll ein von Professor Michael Seidel (Hoch-

der Wirtschaftsregion Hochfranken gewählt wor-

schule Hof und Vorstandsmitglied Wirtschaftsregion

den war, bezeichnete den Zusammenschluss als

Hochfranken) erstellter Masterplan für Hochfranken

einen richtigen Schritt. Es habe schon seit länge-

sein. In dem Gutachten fordert Seidel unter anderem

rem Überlegungen gegeben, beide Initiativen zu-

eine regionale Entwicklungsagentur und ein deutlich

sammenzuführen. Hering möchte Netzwerke zwi-

höheres Budget für Regionalmarketing-Aktivitäten.

schen Kommunalpolitik und Wirtschaft forcieren. Der Unternehmerinitiative Hochfranken gehören rund „Wir müssen miteinander arbeiten und hoffen, dass

25 namhafte Firmen an. In der Wirtschaftsregion

sich neben der Unternehmerinitiative auch die Arbeitsgemeinschaft der Industrie (AGI) Hochfranken+ mit

Hochfranken haben sich 190 Akteure zusammenge-

unserem Verein zusammenschließt.“ Basis für künftige

und Wunsiedel gehören zu den Mitgliedern.

schlossen. Auch viele Städte sowie die Landkreise Hof

Deutsche Sportökonomie Arena Staraufgebot an der Universität Bayreuth Neuer Name, großes Staraufgebot: Zur Premiere der Deutschen Sportökonomie Arena, einem der größten Sportökonomiekongresse Deutschlands, haben die Veranstalter unter anderem Ex-Fußballprofi Oliver Kahn, Schwimm-Olympiasieger Michael Groß, Moderator Marcel Reif sowie den ehemaligen Formel 1-Fahrer und TV-Experten Christian Danner angekündigt. Leser des Hochfranken-Newsletters erhalten mit dem Gutscheincode WH202106 20 % Ermäßigung auf die Kongressgebühren. Ausführliche Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter www.ds-arena.de. 4


HOCHFRANKEN

NEWS

ontec in Naila wächst weiter Das Maschinenbau-Unternehmen investiert 2,1 Millionen Euro in einen An- und Ausbau sowie eine neue Montagehalle „Unsere Mitarbeiter sitzen hier wie die

für die Blutreinigung von Dialysepatienten hergestellt.

Ölsardinen“, begründet Geschäftsführer Volker Roß-

Das erst 1997 gegründete Unternehmen beschäf-

ner die Investitionsentscheidung. Das jetzt zweistöcki-

tigt mittlerweile 100 Mitarbeiter und erwirtschaf-

ge Bürogebäude im Gewerbegebiet Kalkofen soll auf

tet einen Jahresumsatz von rund elf Millionen Euro.

vier Stockwerke erhöht werden. Außerdem entsteht eine neue Montagehalle. Mit den Hightech-Maschi-

40 neue Arbeitsplätze sollen in den kommenden drei

nen, die ontec baut, werden beispielsweise Geotex-

Jahren hinzukommen, vor allem in den Bereichen Kon-

tilien, Molkereiprodukte, Autoteile oder Filterkapseln

struktion, Entwicklung und Engineering.

Sparkasse Hochfranken: Gute Geschäfte mit Energiewende Die Führung der Sparkasse Hochfranken

von rund 3,44 Milliarden Euro nehme die Sparkasse

zieht eine positive Bilanz für das Geschäftsjahr

unter 72 bayerischen Sparkassen Platz 16 ein, in Ober-

2012. „Unsere Stellung als Marktführer haben wir in

franken sogar Rang 2. Das Betriebsergebnis von 32,2

vielen Bereichen behauptet und teilweise sogar ausge-

Millionen Euro - eine leichte Steigerung gegenüber

baut“, hob Vorstandsmitglied Michael Maurer bei der

2011 - nannte Maurer „sehr zufriedenstellend“.

Bilanz-Pressekonferenz hervor. Mit einer Bilanzsumme Die Finanzierung von erneuerbaren Energien spiele dabei in der Geschäftstätigkeit eine immer größere Rolle. „Durch unsere Kompetenz auf diesem Feld setzen wir bei der Energiewende Akzente“, wie Maurer ergänzte. Die Sparkasse Hochfranken beschäftigt in aktuell 65 Geschäftsstellen fast 900 Mitarbeiter, davon mehr als 30 Auszubildende. Neben dem reinen Bankgeschäft ist die Sparkasse ein großer Förderer der Region und spendete 2012 rund 1,7 Millionen Euro für verschiedene Projekte, unter anderem auch für den Verein Wirtschaftsregion Hochfranken, als dessen wichtigster Sponsor. Die Vorstände der Sparkasse Hochfranken v.l.n.r.: Michael Mauerer, Bernd Würstl und Hans Blüml.

5


HOCHFRANKEN

NEWS

Fichtelgebirgs-Tourismus im Aufwind In den großen Betrieben im Landkreis Wunsiedel steigt die Zahl der Übernachtungen - allein im Jahr 2012 um sechs Prozent. Genau 322 694 Übernachtungen zählte das statische Landesamt im vergangenen Jahr. Auch die bisherige Auswertung für 2013 lässt auf eine weitere Zunahme schließen. Nach den Januar-Zahlen fallen auch die aus dem Februar 2013 höher aus als im Vorjahr. In die Statistik fließen sämtliche Beherbergungsbetriebe mit mindestens zehn Gästebetten ein. Neben Urlaubern umfassen die Zahlen auch alle Geschäftsreisenden.

Die Mountainbike-Trails im Fichtelgebirge sind ein Magnet für Touristen.

Bahn stärkt ihren Standort in Hof Die Räder von Lokomotiven, Triebwagen und nikzentrum entsteht in Hof eine neue Werkshalle mit neuester Waggons unterliegen einem hohen Verschleiß und müssen Wartungstechnik. „Das ist ein Meilenstein für die Verbesserung der deshalb nach maximal 300.000 Kilometer zur Wartung auf Fahrzeugverfügbarkeit“, betonte Geschäftsleiter Uwe Domke von eine sogenannte Unterflur-Radsatz-Drehmaschine (URD). Die DB Regio Nordostbayern beim Spatenstich in Hof. Im November Züge der DB Regio Nordostbayern mussten bislang nach Nürn- 2013 soll das 3,5 Millionen-Projekt fertiggestellt sein. berg, Leipzig oder Erfurt zur Bearbeitung gefahren werden. Das soll sich nun ändern, denn neben dem neuen Neigetech-

Quirin-Bank legt weiter zu Die in Hof ansässige Quirin-Bank ist im Geschäftsjahr 2012 erneut gewachsen. Das betreute Kundenvermögen stieg laut einer Pressemitteilung auf 2,4 Milliarden Euro. Vorstandssprecher Karl Matthäus Schmidt sagte: „Wir konnten den bei anderen Finanzinstituten erfolgten Vermögensabflüssen durch unser Modell der unabhängigen Honorarberatung erfolgreich entgegenwirken. Dies ist ein gutes Ergebnis, denn das Geschäftsjahr 2012 war im ersten Halbjahr sowohl hinsichtlich der Gewinnung neuer Vermögenswerte als auch durch den erhöhten Beratungsaufwand bei unseren eigenen Mandanten herausfordernd.“

6


HOCHFRANKEN

NEWS

Szene aus Kult-Musical „Spamalot“

Luisenburg-Festspiele 2013: Großes Theater prominent besetzt auf der einzigartigen Naturbühne Das Prädikat „Festspielstadt“ und die

zung: Als König Artus macht sich der international

überregionale Bedeutung verdankt die Stadt Wun-

renommierte Musical-Star Hardy Rudolz („Das Phan-

siedel ihren Luisenburg-Festspielen und dem Dichter

tom der Oper“) mit seinen Rittern der Tafelrunde von

Jean Paul, der vor 250 Jahren in der Fichtelgebirgs-

seinem Schloß Camelot aus auf zu einer skurrilen

stadt geboren wurde. Ihm widmen die Luisenburg-

und sehr komischen Suche nach dem heiligen Gral.

Festspiele die Uraufführung, einer Hommage von Werner Fritsch, prominent besetzt mit Gerd Lohmeyer

Als „Fee aus dem See“ wird April Hailer, deutschland-

und Michael Altmann. Unter der erfolgreichen Inten-

weit populär durch die RTL-Show „Wie bitte?!“ und

danz von Michael Lerchenberg, der sich besonders

ihre eigene „April Hailer Show“, als Überbringerin

um die Erneuerung und Aufwertung des Volksstü-

des sagenhaften Schwertes Excalibur die „Leading

ckes verdient gemacht hat und dafür jüngst mit dem

Lady“ der Show. Großer Beliebtheit erfreuen sich

Bayerischen Poetenthaler ausgezeichnet wurde, wur-

bei Jung und Alt auch die Familienstücke, wie in die-

den die Luisenburg-Festspiele zur ersten Adresse für

ser Saison die turbulente Geschichte vom SAMS von

anspruchsvolles, gut gemachtes Volkstheater. Die

Paul Maar, ebenfalls mit Simone Bartzick und Nor-

Wiederentdeckung des bayrischen Volksstücks „Die

bert Heckner prominent besetzt. Klassisches Musik-

Fahnenweihe“ von Josef Ruederer, das

wesentlich

theater wird geboten mit der komischen Oper „Der

satirischer und schärfer ist, als es der harmlose Titel

Barbier von Sevilla“ von Gioacchino Rossini und mit

verspricht, ist schon allein ein Highlight. Die promi-

der Johann-Strauß-Operette „Der Zigeunerbaron“.

nente Besetzung mit Veronika von Quast, Michael Lerchenberg, Michael A. Grimm u.v.a. unterstreicht

Weitere Informationen zum Programm gibt es

die Einmaligkeit. Dem trägt auch das Bayerische Fern-

unter www.luisenburg-aktuell.de.

sehen Rechnung, indem es die Aufführung in dem einzigartigen Ambiente der Felsenbühne aufzeichnet. Neben dem großen Sprechtheater-Klassiker – in der kommenden Saison Shakespeares berühmte KrimiTragödie „Hamlet“ mit Holger Bülow in der Titelrolle – hat Lerchenberg den Spielplan um speziell auf diese Naturbühne passende Musicals erweitert. Das Kult-Musical „Spamalot“, nach dem Monty-PythonFilm „Die Ritter der Kokosnuss“, lockt nicht nur mit fetziger Live-Musik und schön schrägem britischen Humor, sondern ebenfalls mit prominenter Beset-

lieder: g it M U E N r ü Aktion f lten Neue M

reins Wirt itglieder des Ve

• je 2 EUREG

IO - G

schaftsregion

Hochfranken

tis (Einzelp olfkarten gra

erha

reis pro Karte

: 29,- €)

pamalot“. oder burg-Stück „S en is Lu as d r en fü chäftsstelle • je 2 Freikart len, an die Ges ite 12 ausfül dsantrag auf Se ben lie itg M n de h olfsport auf sie Einfac senden und G en nk fra ch sregion Ho en. der Wirtschaft Kulisse genieß in einzigar tiger r te ea Th er en od Top- Golfplätz

7


HOCHFRANKEN HOCHFRANKEN

NEWS NEWS

Seminar

„Verkäufern über die Schulter blicken“ Für Sie als Einkäufer ist es oft schwer,

Die Themen im Auszug:

das Verhalten und die Motive der Verkäufer richtig zu verstehen und zu deuten. Sie erfahren in diesem

• Die gegenseitigen Vorurteile: Verkäufer – Einkäufer

Seminar, wie Verkäufer vorgehen und welche Metho-

• Ziele, Rollen und Motive eines Verkäufers

den eingesetzt werden. Sie erkennen die Strategien

• Die verschiedenen Verkäufertypen – Verhaltensmodelle

und taktischen Vorgehensmodelle besser, können

• Die Vertriebsmethoden - der Verkaufsprozess

angemessen reagieren und verbessern so Ihre Ver-

• Emotionale Gesprächsführung und Struktur eines

handlungsposition.

Verkaufsgespräches • Strategien und mögliche taktische Maßnahmen

Das Seminar wendet sich an erfahrene Einkäufer und

• Argumentations- und Abschlußtechniken

Führungskräfte aus dem Bereich Einkauf / Material-

• Erkennen von Tricks und Manipulationsversuchen

wirtschaft.

Details zur Veranstaltung Der Trainer Peter Brandl hat über 20 Jahre Industrie-Erfahrung in Vertrieb und Management und ist seit 10 Jahren als Verkaufs- und Verhandlungstrainer für mittelständische Unternehmen tätig. Er führt sowohl individuelle Firmenseminare als auch öffentliche Seminare für die IHK-Akademie München, BME-Akademie und Hanns-Seidel-Stiftung durch.

Termin:

Donnerstag, 13. Juni 2013, 9.00 - 17.00 Uhr

Veranstaltungsort:

Hotel Central, Raum Bayern, Kulmbacher Straße 4,

95030 Hof

Referent:

Peter Brandl (www.brandl-consult.de)

Gebühren:

269,- € für Mitglieder zzgl. MwSt.,

295,- € für Nicht-Mitglieder zzgl. MwSt.

Verpflegung:

inkl. Getränke & Mittagessen

Anmeldung unter info@hochfranken.org oder 09281 / 705 950. Weitere Infos unter www.hochfranken.org/Termine.htm

8


Einladung HOCHFRANKEN

NEWS

8. Hochfranken Pressegespräch Podiumsdiskussion zum Thema:

Warum die einen bleiben und andere gehen? Gehen oder bleiben? Diese Frage stellen sich alle Studenten spätestens nach Abschluss ihres Studiums. Eine aktuelle Studie der Hochschule hat ergeben, dass sich rund 50 % der Absolventen vorstellen können, in der Region zu bleiben und hier ihre berufliche Laufbahn zu starten – 25 % mehr als noch vor vier Jahren. Anderseits sehen aber genauso viele keine Perspektive in Hochfranken. Was sind die Gründe dafür? Diese und mehr Fragen werden bei der Podiumsdiskussion zum Thema „Studenten reden Tacheles – warum die einen bleiben und die anderen gehen“ beantwortet, zu der wir Sie herzlich einladen möchten.

„Die Region hat viele erfolgreiche Unternehmen!“

„Die Hofer Filmtage sind ein echtes Highlight!“

„Es gibt keine attraktiven Wohnungen!“

„In Hof gibt es kein wirkliches Nachtleben!“

„Die Gehälter in Hochfranken sind zu niedrig!“

„Die Region bietet viele Freizeitmöglichkeiten!“

Wann?

Ablauf:

Es diskutieren:

14. Mai ab16:30 Uhr

16.30 – 16.50 Uhr: Eintreffen der Gäste

Dr. Harald Fichtner (Oberbürgermeister der Stadt Hof)

17.00 Uhr: Begrüßung

Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Lehmann (Präsident der Hochschule Hof)

17.10 – 18.30 Uhr: Podiumsdiskussion zum Thema „Studenten reden Tacheles – warum die einen bleiben und andere gehen.“

Heribert Trunk (Präsident der IHK für Oberfranken, Bayreuth)

Wo? Institut für Informationssysteme (iisys) der Hochschule Hof Alfons-Goppel-Platz 1 95028 Hof

Mit Unterstützung von:

18:30 Uhr: Marktplatz mit Imbiss Moderation: Anke Rieß-Fähnrich (Radio Euroherz)

Medienpartner:

Karin Wolf (Prokuristin Rausch & Pausch GmbH und Leiterin Controlling & Personal) 2 Studentische Vertreter

In Kooperation mit:

9


HOCHFRANKEN

NEWS

Die Golfsaison ist eröffnet! Spielen Sie mit Ihren Geschäftspartnern und Freunden in der Golfsaison 2013 fünf wunderschöne Golfplätze in der Region Oberfranken/Oberpfalz (Hof, Tröstau, Bayreuth, Thurnau, Stiftland) undzwei Plätze in der Region Karlsbad (Franzensbad, Marienbad/ CZ) für

30% Ermäßigung auf das reguläre Greenfee wochentags oder am Wochenende. Mit der EUREGIO- Golfkarte für 29,- Euro können Sie alle teilnehmenden Golfplätze einmal für die Hälfte des Greenfees spielen. Lernen Sie mit dieser Greenfeekarte interessante, anspruchsvolle Golfanlagen der Umgebung kennen. Spätestens beim zweiten Einsatz sind die Kosten der Karte gedeckt. Das ideale Geschenk für Ihre Freunde und Geschäftspartner und für sich selbst. Mit 29,– Euro sind Sie dabei! Weitere Infos und Bestellungen unter www.golf-prosim.de

für Aktion

der: e i l g t i NEU-M

anken e Hochfr n io g e aftsr Wir tsch

rhalten

- €) te: 29, r a K o ei s p r itglied inzelpr E ( s i t N eu e M a en gr ot “. olfkart G pamal O I S „ G E k c R U rg-Stü • je 2 E isenbu r Wir tu L s a r telle de d s s r t f ü ä o de f h c r en die Ges en o d e reikart olfplätz llen, an • je 2 F 2 ausfü n Top- G ereins er d e s V

e e1 auf sieb auf Seit lfspor t antrag o s G d e d li n g u n den Mit n s e nd e Einfach . hfranke c o H nießen n e regio lisse g u K r e schafts zigar tig r in ein Theate

10


HOCHFRANKEN

NEWS

Seminar

zum Thema „Effektive Werbung mit kleinem Budget“ Wie Sie professionelle Marketinginstrumente trotz begrenztem Budget nutzen kön-

Details zur Veranstaltung

nen, erfahren Sie im Seminar „Werbung mit kleinem Budget“ aus erster Hand. Utz Reich, Geschäftsführer

Termin:

der Agentur r. wie marketing aus Hof, vermittelt den

Veranstaltungsort: Geschäftsstelle der Wirtschaftsregion

16. Mai 2013, 18.00 - 19.30 Uhr

Teilnehmern Strategien und Wege, wie sich kreative

Hochfranken, Ossecker Straße 174, Hof

Maßnahmen bezahlbar und effektiv gestalten lassen.

Referent:

Utz Reich

Das Seminar richtet sich an PR-Referenten, Mitarbeiter

(r. wie marketing)

aus Vertrieb und Marketing, Unternehmer, Handwer-

Gebühren:

19,– € zzgl. Mwst. für Vereinsmitglieder

ker, Selbstständige und Freiberufler aus verschiedenen

29,– € zzgl. Mwst. für Nicht-Mitglieder

Branchen. Anmeldung unter info@hochfranken.org. Weitere Infos unter www.hochfranken.org/Termine.htm

Ideen werden wahr

Träume Wünsche Gedanken werden zu

Ideen Ideen Ideen

werden mit

Mut Fantasie

Kreativität Optimismus den richtigen Partnern

wahr.

ANZEIGE

Individuelle Werbung für Klein- und mittelständische Unternehmen

r. wie marketing GmbH Töpfergrubenweg 2 ∙ 95030 Hof Tel. 09281-16098-0 ∙ Fax 09281-16098-29 www.r-wiemarketing.de ∙ E-Mail: info@r-wiemarketing.de

11 Zuerst der Mensch.


a us f ü l

len …

ied l g t i M s ie ken S Am b e h c u a ion Hochfran n e d r sreg We schaft ich au ten gle

ein W im Ver

en u n d sdruck

HOCHFRANKEN

INTERN

ir t

An die Wirtschaftsregion Hochfranken e.V. Ossecker Straße 174 95030 Hof

BEITRITTSERKLÄRUNG Ja, ich möchte die Tätigkeit der Wirtschaftsregion Hochfranken durch meine Mitgliedschaft im Verein Wirtschaftsregion Hochfranken e.V. unterstützen. Mein Mitgliedsbeitrag beläuft sich entsprechend der geltenden Beitragsordnung auf (bitte ankreuzen): Privatpersonen

50,- €

Kommunen und Vereine

100,- €

Verbände

500,- €

Unternehmen bis 25 Mitarbeiter

100,- €

Unternehmen 26 bis 100 Mitarbeiter

250,- €

Unternehmen 101 bis 250 Mitarbeiter

350,- €

Unternehmen 251 bis 500 Mitarbeiter

500,- €

Unternehmen 501 bis 1.000 Mitarbeiter

1.000,- €

Unternehmen > 1.000 Mitarbeiter

2.000,- €

Freiwillig erhöhter Beitrag

Der Mitgliedsbeitrag wird zum 1.1. des Jahres fällig. Die Rechnungsstellung erfolgt durch die Wirtschaftsregion Hochfranken e.V.

Firma:

Wirtschaftsregion Hochfranken e.V. Ossecker Straße 174 95030 Hof Bankverbindung: Sparkasse Hochfranken Bankleitzahl: 780 500 00 Kontonummer: 220 072 672

Name: Anschrift: Email:

Ort, Datum: Unterschrift:

Vorstandsvorsitzender: Bernd Hering

Tel. 09281/705950 Fax.09281/705955 info@hochfranken.org www.hochfranken.org

Vorteile für Mitglieder · Mitsprache bei der inhaltlichen und strategischen Ausrichtung des Vereins · Veröffentlichung der Logos und Kontaktdaten im Mitgliederbereich auf www.hochfranken.org · kostenloser Premium-Eintrag im Firmenportal Hochfranken für alle Mitglieder aus Hochfranken · Rabatt auf Diensleistungsangebote der Wirtschaftsregion Hochfranken e.V. · regelmäßige Information über Veranstaltungen wie Betriebsbesichtigungen und Exkursionen (vereinseigene Veranstaltungen sind größtenteils kostenfrei) · regelmäßige Mitgliederworkshops Den Mitgliedsantrag können Sie einfach als Pdf unter www.hochfranken.org/Mitgliedschaft.htm herunterladen!

12


FRANK DAS

für

Oberfranke

und das n

Vogtland

TRENDMAGAZIN

Stellenanzeigen, Angebote für Ausbildungsstellen, Firmenpräsentationen – platziert in einem jungen und informativen Umfeld:

offensiv

shutterstock_109893218_Kurhan

FRANK

FRANK

Jetzt auch wieder online erreichbar! www.frankys.net

FRANK DAS

Verlag und Agentur für Werbung, Design und Internetdienstleistungen Schleizer Str. 105, 95028 Hof Tel.: (0 92 81) 8 33 14-0 E-Mail: post@media-agentur-hof.de

TRENDMAGAZIN

Ihre Ansprechpartner: Redaktion / Anzeigen: Kathrin Schröter schroeter@media-agentur-hof.de Anzeigenverkauf: Sylvio Huster sylvio.huster@media-agentur-hof.de


HOCHFRANKEN

NEWS

Sie möchten Ihre Pressemitteilung, Ihre Anzeige oder ein Porträt Ihres Unternehmens im Newsletter veröffentlichen? Kontaktieren Sie uns einfach! Telefon: 09281/705 950 Email: info@hochfranken.org

Unsere neuen Mitglieder im April:

GEALAN Formteile GmbH, Oberkotzau

Rödl & Partner GmbH, Hof

MultiTrans AG, Zedtwitz

Abfallzweckverband Stadt und Landkreis Hof

AS-Bau Hof GmbH, Hof

Sell GmbH, Helmbrechts

Gardinen Lang, Geroldsgrün

Metzgerei Herpich GmbH

Wirtschaftsregion Hochfranken e.V. Das Regionalmarketing für Hochfranken. Getragen von der Stadt Hof, den Landkreisen Hof und Wunsiedel i.F., der Sparkasse Hochfranken, dem Kreisverband Hof der Volks- und Raiffeisenbanken sowie den Vereinsmitgliedern. In Kooperation mit der Hochschule Hof und der Unternehmerinitiative Hochfranken.

Kontakt: Vorsitzender: Bernd Hering Geschäftsführung: Jörg Raithel Geschäftsstelle: Ossecker Straße 174, 95030 Hof Tel. 09281/705950, Fax 09281/705955 e-mail: info@hochfranken.org, www.hochfranken.org

6.000 Empfänger per Mail, Besucher der Online-Mediathek: ca. 250 Leser / Monat

Konzeption & Gestaltung: SCHROEDER Werbeagentur GmbH Schloßstr. 2, 95131 Schwarzenbach/Wald Breitengraserstr. 6, 90482 Nürnberg Tel. 09289 / 97 09 700, Tel. 0911 / 21 65 54-60 info@schroeder-oe.de, www.schroeder-oe.de

Mit freundlicher Unterstützung der Frankenpost.

14


Hochfranken Newsletter April 2013