Issuu on Google+

MÄRZ 2012 | Nr. 101

Im Portrait: Müller Maßmanufaktur Seite 8

NEWSLETTER Der Newsletter der Wirtschaftsregion Hochfranken e.V. HOCHFRANKEN

NEWS

Hochfranken Newsletter

präsentiert sich in neuer Aufmachung Ab dieser Ausgabe erhält der Hochfran-

verteiler an und erhalten Sie den Newsletter jeden

ken Newsletter ein neues Gesicht. Im Zuge der Neu-

Monat kostenlos und bequem als druckbares PDF:

ausrichtung des Vereins wurde das Layout in Zusam-

telefonisch unter 09281/705-950 oder per Mail an

menarbeit mit der Werbeagentur Schroeder neu

info@hochfranken.org. Sie möchten Ihr Unternehmen

gestaltet. Auch der Vertriebsweg ist nun zeitgemäßer

in einer Anzeige oder in einem Firmenporträt präsen-

gestaltet. Der Newsletter wird künftig als PDF per E-

tieren oder möchten, dass wir Ihre Pressemitteilung

Mail sowie in der Mediathek auf www.hochfranken.

veröffentlichen? Kontaktieren Sie uns einfach unter

org zu lesen sein. Melden Sie sich jetzt für den Email-

den o.g. Kontaktdaten.

Initiator des Kuratorium Hochfranken feierte 80. Geburtstag Dr. Jürgen Warnke feierte am 20. März

stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundes-

2012 seinen 80. Geburtstag. Zu seinen wichtigsten

tagsfraktion. Im Oktober 1982 berief Bundeskanzler

Lebensaufgaben zählt Dr. Jürgen Warnke den Verein

Helmut Kohl ihn zum Bundesminister für wirtschaft-

Kuratorium Hochfranken e.V., heute Wirtschaftsre-

liche Zusammenarbeit. Im März 1987 übernahm er

gion Hochfranken e.V., dessen Geschicke er bis 2006

das Bundesministerium für Verkehr. Nach der Kabi-

zwölf Jahre lang als Vorsitzender leitete. Warnke

nettsumbildung 1989 erhielt Warnke erneut die

kam 1962 im Alter von 30 Jahren in den Landtag,

Leitung des Ministeriums für wirtschaftliche Zusam-

dem er bis 1970 angehörte. Von 1964 bis 1982 war

menarbeit. Der Selber Oberbürgermeister Wolfgang

er außerdem Hauptgeschäftsführer des Verbandes

Kreil verlieh Dr. Jürgen Warnke anlässlich seines 80.

der Keramischen Industrie. In den Jahren 1969 bis

Geburtstags die Ehrenbürgerwürde der Stadt Selb.

1998 vertrat Dr. Warnke den Bundeswahlkreis Hof/

Die Wirtschaftsregion Hochfranken gratuliert ihrem

Dr. Warnke

Wunsiedel im Bundestag. Von 1980 bis 1982 war er „Gründervater“ recht herzlich.

Projekt Wunsiedel-Padrón soll Fachkräfte nach Wunsiedel bringen Ein einzigartiges Projekt will die Stadt Wunsiedel umsetzen. Aus der von hoher Arbeitslosigkeit betroffenen spanischen Region Galizien sollen Fachkräfte nach Wunsiedel geholt und dadurch die Region langfristig gestärkt werden. Eine Delegation aus Wunsiedel flog jüngst nach Spanien, um das Projekt vorzustellen. Dort signalisierten mehr als 150 junge Spanier ihr Interesse nach Wunsiedel zu kommen. Sprachkurse sollen dafür sorgen, dass sie sich in der Region wohlfühlen und integrieren.

Mehr 1


HOCHFRANKEN

NEWS

Neuer Arbeitskreis verbessert Vereinbarkeit von Beruf und Familie Mitarbeiter der REHAU AG + Co und der

men für Kinder und die Möglichkeit, auch von zu Hause

Lamilux Heinrich Strunz GmbH haben jüngst den „Ar-

aus zu arbeiten. Die berufstätigen Eltern möchten au-

beitskreis berufstätige Eltern“ gegründet. Zu den Zielen

ßerdem gemeinsam mit den Trägern der Kindergärten

der Initiative gehören unter anderem Arbeitszeiten im

und Kindertagesstätten erreichen, dass die Öffnungs-

Betrieb zu flexibilisieren, ein Spielzimmer im Unterneh-

zeiten an die Arbeitszeiten angepasst werden.

Biomassekraftwerk in Holenbrunn offiziell eröffnet Seit Kurzem ist das neue Biomassekraftwerk

Krasser, einem der Geschäftsführer des Biomasseheiz-

in Holenbrunn bei Wunsiedel am Netz. Im Rahmen des

werks, ist die Anlage ein erster Schritt des sogenannten

Wunsiedel-Besuches von Ministerpräsident Horst See- „Wunsiedler Weges“, ein ländliches Leistungszentrum hofer wurde es nun feierlich eröffnet. Das benötigte

zu werden. Ein weiterer Schritt hin zur stärkeren Nut-

Holz kommt vorwiegend aus den Landkreisen Wunsie-

zung von Bioenergie ist auch die jüngst in Stammbach

del, Hof und Kulmbach. Mit der in Holenbrunn erzeug-

gegründete BürgerenergieProRegion, eine Plattform,

ten Energie können 3.600 Haushalte mit Strom und

die in allen Kommunen der Region Bürgeranlagen be-

etwa 5.000 mit Wärme versorgt werden. Laut Marco

treiben und finanzieren kann.

Mehr

Museum verzeichnet Besucherrekord Die neue Abteilung „Flucht, Vertreibung

Gäste im Museum. Auch die Zahl der Führungen hat

und Integration“ im Museum Bayerisches Vogtland,

zugenommen. Der Eröffnung vorausgegangen waren

die seit Ende Januar für Besucher geöffnet ist, wird

mehr als drei Jahre intensiver Vorbereitung mit Kon-

von den Besuchern sehr gut angenommen. Vom Eröff-

zeption, Sammlungsaufbau und Gestaltung der Ab-

nungstag bis Ende Februar waren genau 793 zahlende

teilung auf drei Etagen.

Farben und Reflexionen Das ist der Titel einer Ausstellung, die bis

Farbe auseinandersetzt, zeigt Assop Installationen

zum 31. August im Kleinen Museum – Kultur auf der

aus reflektierenden Materialien, die einen architekto-

Peunt in Weißenstadt zu sehen ist. Ausgestellt werden

nischen Charakter haben und eine spiegelverkehrte

Werke des Briten Douglas Allsop und des Deutschen

Welt einfangen. Besichtigung nach Voranmeldung

Bim Koehler. Während Koehler, ein Künstler der „Ra-

unter 09253/89 24.

dikalen Malerei“, sich in seinen Werken intensiv mit

Oberfranken Bayreuth

Konjunkturumfage der IHK Positiver als in anderen Teilregionen fallen

(IHG) Hof hingegen fallen die Urteile recht unter-

die Beurteilungen der Unternehmer im Industrie- und

schiedlich aus. Die meisten Hofer Firmen beurteilen

Handelsgremium (IHG) Marktredwitz/Selb bei der ak-

die aktuelle Lage positiv, sind aber bei Prognosen vor-

tuellen Konjunkturumfrage der IHK für Oberfranken

sichtig. Der IHK-Konjunkturklima-Index fällt im Raum

Bayreuth aus. Der IHK-Konjunkturklima-Index, der

Hof von 119 auf 107 Punkte, wie die Kammer mitteilt.

Lage und Erwartungen darstellt, sei im Raum Markt-

Trotz dieser gedämpften Zukunftserwartungen beur-

redwitz/Selb leicht von 126 auf 128 Punkte gestiegen,

teilt die Hofer Wirtschaft die derzeitige Geschäftslage

teilte die IHK mit. Der Gremiumsvorsitzende Dr. Otto

positiv. Für Dr. Heinrich Strunz, Vorsitzenden des Gre-

Max Schaefer wertete die Ergebnisse der Konjunktu-

miums Hof, ist dies ein Zeichen für die Stabilität der

rumfrage als positives Signal für die Zukunft. Bei den

Hofer Unternehmen.

Unternehmern im Industrie- und Handelsgremium

2


HOCHFRANKEN

NEWS

IT Forum Oberfranken – „Cloud Computing“ und „Grüne Technologien“ Etwa 100 Experten aus Wirtschaft und

und Vorstandsvorsitzender der Nürnberger Datev, sag-

Wissenschaft haben sich beim 2. IT Forum Oberfran-

te, dass es in der Region eine ganze Reihe mittelstän-

ken an der Hochschule Hof mit den Themen „Cloud

discher Unternehmen gebe, die mit neuen, innovati-

Computing“ und „Grüne Technologien“ beschäftigt.

ven Informations- und Kommunikationstechnologien

Veranstalter war das Institut für Informationssysteme

einen wertvollen Beitrag zur Lösung der Energiepro-

(iisys) an der Hochschule Hof gemeinsam mit dem IT-

bleme der Zukunft leisten könnten. Der Präsident der

Cluster Oberfranken und dem Cluster „Informations-

Hochschule Hof, Professor Jürgen Lehmann, stellte in

und Kommunikationstechnologie“ BICCnet. Prof. Die-

seinem Vortrag die große Bedeutung der IT-Branche

ter Kempf, Präsident des Branchenverbandes Bitkom

für den Umweltschutz und die Energiewende dar.

Unternehmenserfolge…

Lamilux steigert Umsatz um 25 Prozent Die LAMILUX Heinrich Strunz GmbH hat

zwei sehr gesunden Beinen und konnten sowohl in

das Geschäftsjahr 2011 mit einen Umsatz von 143

unserem Inlandsgeschäft als auch in unseren Export-

Millionen Euro abgeschlossen. Dies entspricht im Ver-

regionen hinzugewinnen“, so der geschäftsführende

gleich zum Vorjahr einer Steigerung um mehr als 25

Gesellschafter Dr. Heinrich Strunz. Insbesondere neue

Prozent und ist der höchste Umsatz in der Firmenge-

Produktentwicklungen hätten im vergangenen Jahr

schichte. „Wir stehen national und international auf

das Geschäft beflügelt.

Mehr

Müller-Zell auf Wachstumskurs Der Dekostoffexperte Müller-Zell aus

daher eine perfekte Ergänzung zu Müller-Zell. Durch

Weißdorf übernimmt die Schweizer Traditionsfirma

die Übernahme entstehen 50 neue Arbeitsplätze in

Weisbrod. Umsatz und Mitarbeiterzahl werden sich

der Region. Auch um ein gutes Netzwerk mit Partnern

dadurch im Vergleich zu 2011 fast verdoppeln. Mit

aus der Region bemüht sich Müller-Zell. Jüngst wurde

der Akquisition von Weisbrod will Müller-Zell einen

eine enge Zusammenarbeit mit der Firma Stoeckel &

neuen Geschäftsbereich erobern. Weisbrod ist Exper-

Grimmler aus Münchberg vereinbart.

Mehr

te für transparente und teiltransparente Stoffe und 3


HOCHFRANKEN

NEWS

Erfolgreichstes Jahr

der Firmengeschichte für kiddy! Die kiddy GmbH in Hof, Hersteller von

land. Zum anderen sind die

hochwertigen und innovativen Kindersitzen, Kin-

kiddy Produkte inzwischen in

derwagen und Zubehör erzielte 2011 einen neuen

mehr als 53 Ländern erhält-

Umsatzrekord von knapp 20 Mio. € weltweit – das

lich und es kommen stän-

entspricht einem Plus von 30 Prozent gegenüber dem

dig neue Märkte hinzu.

Vorjahr. Zu verdanken ist dieses Ergebnis zum einen

Mehr

der positiven Entwicklung am Heimatmarkt Deutsch-

Automobiltechnikum auf gutem Weg Die Automobiltechnikum Bayern GmbH

Rüpplein, Geschäftsführer des Automobiltechnikums,

(ATB) in Hof-Haidt konnte im letzten Jahr ihre Umsät-

freut sich über die positive Entwicklung: „Wir kön-

ze gegenüber 2010 um knapp 30 Prozent steigern.

nen unseren Aufwärtstrend fortsetzen und profitie-

Auch das selbst erwirtschaftete Betriebsergebnis von

ren vom engen Kontakt mit den Unternehmen in der

77.000 Euro übertrifft deutlich die Erwartungen. Peter

Region“.

Mehr

Iprotex: Umzug und Erweiterung Das Sparnecker Unternehmen Iprotex,

in Münchberg umziehen. Iprotex hat das ehemalige

das sich auf Entwicklung, Herstellung und Vertrieb

Gebäude der Firma Reissmann erworben und wird sich

von textilem Kabel- und Leitungsschutz sowie auf Hit-

dieses künftig mit dem Internethändler Maxstore teilen.

zeschutz- und Hitzereflektions-Produkte spezialisiert

Der Umzug wird notwendig, weil Iprotex eine über-

hat, wird demnächst in ein größeres Firmengebäude

durchschnittliche Entwicklung genommen hat.

Mehr

Regionale Banken legen zu Die Bilanzsumme der im Kreis-

das entspricht einer Steigerung von 2,1 Prozent im

verband Hof zusammengeschlossenen VR

Vergleich zum Vorjahr – auf ein erfolgreiches Ge-

Banken ist im Jahr 2011 um 26 Millionen auf 1,53

schäftsjahr zurückblicken. Die guten Ergebnisse der

Milliarden Euro gestiegen und liegt somit über den

Banken sind ein wichtiges Barometer für die positive

Erwartungen. Auch die Sparkasse Hochfranken kann

Entwicklung der heimischen Wirtschaft.

Mehr

mit einer Bilanzsumme von 3,305 Milliarden Euro –

ontec erhält Auszeichnung für Innovation Die ontec GmbH aus Naila ist mit dem

eine Qualitätsverbesserung von Hochleistungsbau-

Bayerischen Staatspreis und mit dem Erfinderpreis des

teilen aus Carbonfasern ergeben. Statt mechanischer

oberfränkischen Handwerks 2012 ausgezeichnet wor-

Verfahren nutzt ontec die elektrische Leitfähigkeit der

den. Prämiert wurde ein neuartiges Produktionsver-

Kohlefaser und lenkt diese ohne mechanische Bean-

fahren für kohlefaserverstärkte Kunststoffe, wodurch

spruchung über ein starkes Magnetfeld in die Web-

sich eine höhere Produktionsgeschwindigkeit und

maschine.

Mehr 4


HOCHFRANKEN

INTERN

Fragen für Erweiterung des Hochfranken-Quiz gesucht!

Das Brettspiel Hochfranken-Quiz, das in einer limitierten Auflage von 250 Stück produziert wurde, ist mittlerweile fast vergriffen. Deshalb ist bereits eine zweite Auflage geplant, die zusätzliche Fragen beinhalten soll. Dabei setzt die Wirtschaftsregion Hochfranken e.V. auf das Wissen der Bevölkerung. „Die Menschen in Hochfranken sind die Experten ihrer Region. Damit wir auch für die Erweiterung des Spieles eine möglichst interessante Auswahl an Fragen zur Verfügung haben, brauchen wir deren Unterstützung“, so Geschäftsführer Jörg Raithel. Fragen für die Zusatzedition können per Mail an info@hochfranken.org oder Fax an 09281/705 955 geschickt werden. Das Hochfranken-Quiz eignet sich als originelles, regionales Geschenk, beispielsweise für Geschäftskunden.

Neue Imagefilme für Hochfranken Mit drei neuen Imagefilmen will der Verein Wirtschaftsregion Hochfranken für die vielen heimischen Standortvorteile werben. Macher der Kurzfilme ist Manfred Jahreiß. In dessen Hohenberger Medienagentur staunten kürzlich zahlreiche Premierengäste über den Mut, mit dem das Regionalmanagement die herkömmlichen Strickmuster hausbackener Imagekampagnen recht radikal neu zeichnet. Ganz bewusst sollen die Filme auch zur Interaktion anregen. Weil jeder Clip am Ende die letztlich sinnstiftende Frage aufwirft: „Wo, was und wie ist eigentlich Hochfranken?“ Die Clips sind in der Mediathek auf www.hochfranken.org sowie auf den Plattformen Facebook, Vimeo und YouTube zu finden. Außerdem sollen sie bei Vorträgen, beispielsweise in Schulen oder auf Messen gezeigt werden. Gerne können auch hiesige Firmen, Gemeinden oder Institutionen zur Verbreitung der Filme beitragen, indem sie diese auf ihren Webseiten veröffentlichen. Für diesen Zweck können die Filmdateien kostenlos bezogen werden. Hierfür genügt eine E-Mail an info@hochfranken.org.

Quelle: florianmiedl photography 5


HOCHFRANKEN

INTERN

Wirtschaftsregion Hochfranken e.V.

begrüßt das 100. Mitglied Der Verein Wirtschaftsregion Hochfran-

Geschäftsführer Jörg Raithel. Die Mitglieder leisten

ken e.V. konnte in den vergangenen Monaten eine

einen entscheidenden Beitrag, dass die Arbeit zum

beachtliche Steigerung seiner Mitgliederzahlen erzie-

Wohle Hochfrankens fortgeführt werden kann, denn

len. Mit der STEWO Kunststoffverarbeitung GmbH &

seit Beginn des Jahres arbeitet der Verein ohne die

Co. KG aus Helmbrechts konnte jüngst das 100. Mit-

bisherigen Mittel aus EU-Geldern als eigenständige

glied begrüßt werden. „Wir freuen uns über den brei-

Initiative. Weitere Infos zur Mitgliedschaft finden Sie

ten Zuspruch und die Unterstützung aus der Region,

unter www.hochfranken.org/Mitglieder.

die zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagt

Unsere neuen

Mitglieder

seit 1. Januar 2012 ACHENBACH Fensterbau GmbH, Zell •

hard, München • ProComp GmbH, Marktredwitz

Agentur für Arbeit Hof, Hof • Automobiltechnikum

• Punkt-Werbeartikel.de, Schauenstein • quirin-

Bayern GmbH, Hof • BD|SENSORS GmbH, Thier-

bank AG, Hof • REHAU AG + Co, Rehau • Reha-

stein • Birke Elektroanlagen GmbH, Wunsiedel •

Zentrum Bad Steben der Dt. Rentenversicherung

Brandschutztechnik Godeck-Rucker GmbH, Marktred-

Bund, Bad Steben • Sana Gesundheitszentrum

witz • Delsana GmbH & Co. KG, Schwarzenbach/

Hof GmbH, Hof • schäfer document center GmbH,

Saale • EnergieEinsparung Oberfranken, Hof • Erich

Hof • Schreinerei Stiller GmbH & Co. KG, Hof •

NETZSCH GmbH & Co Holding KG, Selb • FloW-

SCHROEDER Werbeagentur GmbH, Schwarzenbach/

motion, Hof • Gasthof Raitschin, Regnitzlosau •

Wald • Spacewall GmbH, Gattendorf • Spedition

GELO Holzwerke GmbH, Weißenstadt • Geyer Lo-

Amm GmbH, Konradsreuth • Spedition-Leupold

thar, Kaiserhammer • gründernet GmbH, Hof • Ho-

GmbH, Oberkotzau • Steinel & Dietel GmbH, Hof

tel Alexandersbad GmbH + Co Hotelbetriebsge-

• steppe büroambiente KG, Hof • STEWO Kunst-

sellschaft, Bad Alexandersbad • Hotel Central, Hof

stoffverarbeitung GmbH & Co. KG, Helmbrechts-Haide

• HYDROTEC GmbH, Selb • IT-Systems Hochfranken

• Textilveredelung Drechsel GmbH, Selb • THIES

GmbH, Münchberg • kiddy GmbH, Hof • LAMILUX

CONSULT GmbH, Hof • TIMECRAFT Unternehmen

Heinrich Strunz GmbH, Rehau • Lansco GmbH, Hof •

für Arbeitnehmerüberlassung GmbH, Marktred-

Leuchtturm Akquise, Naila • LIROS GmbH, Berg

witz ��� TV Oberfranken GmbH & Co. KG, Hof • Vishay

• Macher Solutions Deutschland GmbH, Thiersheim •

Electronic GmbH, Selb • VOGLER ENGINEERING,

Medienagentur Jahreiss GmbH, Hohenberg •

Hof • WIETASCH + PARTNER Steuerberatungsge-

MLP Hof, Hof • ontec GmbH, Naila • Poellath Rein-

sellschaft, Hof • Wirtschaftsjunioren Hof e. V., Hof 6


HOCHFRANKEN

KOMPAKT

Zweite Amtszeit für Dr. Fichtner

Handballer tun sich zusammen

Bei der OB-Wahl in Hof konnte sich der

Die Handballabteilungen des TS 1887

Amtsinhaber Dr. Harald Fichtner mit einer deutlichen

Selb und des TV Rehau wollen ihre Stärken gemein-

Mehrheit von 56,4 Prozent gegen seine vier Mitbe-

sam bündeln und künftig gemeinsam als HSV Hoch-

werber durchsetzen. Wir gratulieren Dr. Harald Ficht-

franken Handball an den Start gehen. Neben der Stär-

ner, der Mitglied des Vorstandes der Wirtschaftsregion

kung des Nachwuchses hat man sich unter anderem

Hochfranken e.V. ist, herzlich zu seiner Wiederwahl und

zum Ziel gesetzt, den Handballsport öffentlichkeits-

wünschen ihm für seine zweite Amtszeit alles Gute.

wirksamer zu präsentieren.

Frühling auf dem hochfränkischen Arbeitsmarkt 6.709 arbeitslose Männer und Frauen wa-

det. „Bereits zum jetzigen Zeitpunkt ist das Angebot

ren im März bei der Agentur für Arbeit Hof registriert;

an Ausbildungsplätzen in der Region rein rechnerisch

das sind 437 weniger als im Februar. Die Arbeitslo-

höher als die Zahl der Bewerber“, sagt Sebastian

senquote ist somit weiter rückläufig und lag bei 5,6

Peine, Chef der Agentur für Arbeit Hof. Zurzeit sind

Prozent. Auf dem Stellenmarkt wurde mit 543 gemel-

noch 895 Ausbildungsplätze zu haben. Die Betriebe

deten Arbeitsstellen aus den verschiedensten Wirt-

in der Region suchen vor allem Nachwuchskräfte als

schaftsbereichen wieder das Niveau des Vormonats

Industrie- und Handelskaufleute, Verkäufer oder Be-

und des Vorjahresmonats erreicht.

rufskraftfahrer. Aber auch Industriemechaniker, Kfz-

Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt hat sich weiter zum Vorteil der Jugendlichen gewen-

Mechatroniker oder Verfahrensmechaniker für Kunststoff-und Kautschuktechnik sind gefragt.

Neuer Masterstudiengang eröffnet 19 indische Studierende des neuen MBA-

Hof auf. Im vierten Semester ist ein Praktikum in einem

Programms „German-Indian Management Studies –

deutschen Unternehmen, bevorzugt in Hochfranken

GIMS“ konnte jüngst die Hochschule begrüßen. Nach-

vorgesehen. Unternehmen können den Studiengang

dem die Studenten das Wintersemester 2011/2012 am

finanziell unterstützen und sich dazu verpflichten,

Partnerinstitut in Indien verbracht haben, nehmen sie

jährlich mindestens einem oder einer Studierenden ei-

nun für zwei Semester ihr Studium an der Hochschule

nen Praktikumsplatz zur Verfügung zu stellen.

Dr. Strunz neuer Vorsitzender des IHG Hof Die rund 7.000 Mitgliedsunternehmen

Industrie- und Handelsgremium (IHG) Hof gewählt.

der IHK für Oberfranken Bayreuth aus dem Landkreis

Als Schwerpunkte der Gremiumsarbeit sieht Dr. Strunz

Hof haben Dr. Heinrich Strunz, Geschäftsführer der

die Sicherung der Energieversorgung und die Förde-

Lamilux Heinrich Strunz GmbH, zum Vorsitzenden des

rung qualifizierter Nachwuchsfachkräfte.

IHK für Oberfranken in Bayreuth hat einen neuen Präsidenten

Heribert Trunk

Mit mehr als 70 Prozent der Stimmen hat die

Zu Vize-Präsidenten wurden Oliver Gießübel,

Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer

Geschäftsführer der Gießübel GmbH in Bayreuth und

für Oberfranken in Bayreuth Heribert Trunk zu ihrem

Michael Möschel, geschäftsführender Gesellschafter

neuen Präsidenten gewählt. Trunk ist Geschäftsfüh-

der VA Verkehrsakademie Holding GmbH & Co. KG

rer des Bamberger Service-Dienstleisters Bilog Service

in Kulmbach gewählt. Aus Hochfranken sind Dr. Otto

Group GmbH, der auch am Standort Hof vertreten ist.

Max Schaefer, der geschäftsführende Gesellschafter

Sein Vorgänger Dr. Wolfgang Wagner hatte nach 17

der Erich Netzsch GmbH & Co. Holding KG in Selb und

Jahren nicht mehr für das Amt kandidiert.

Dr. Heinrich Strunz, der Geschäftsführer von Lamilux in Rehau vertreten. 7


HOCHFRANKEN

PORTRAIT

Maßgefertigt in Hochfranken Im Portrait: Seit drei Generationen steht die Müller Maßmanufaktur für handwerkliche Perfektion, die Verarbeitung ausschließlich hochwertigster Stoffe der besten Weber Europas und individuelle Einzelanfertigung. Im Jahre 1954 wurde die heutige Müller

Jedes Hemd ist ein Einzelstück, das von

Maßmanufaktur in Hof an der Saale im Herzen der

Hand und mit Liebe zum Detail gefertigt wird. Das

damaligen Textilindustrie von Deutschland gegrün-

beginnt beim Einzelzuschnitt der Hemdenteile, der

det. Mit einer kleinen Änderungsschneiderei legte

feinen Handarbeit bei den Nähten, bis zur Verede-

der Gründer Kurt Müller den Grundstein für die fol-

lung durch eingestickte Initialen. Somit unterstreicht

gende Erfolgsgeschichte. Schon früh erkannte er das

die Müller Maßmanufaktur die Individualität jedes

Potential des damals als „Nähkästchen der Republik“

einzelnen Kunden – aus mehr als 100.000 Kombinati-

bezeichneten Gebietes. Hochausgebildete Mitarbeiter

onsmöglichkeiten wählt dieser sein ganz persönliches

und die Leidenschaft individuelle Einzelstücke für ihre

Meisterstück.

Kunden von Hand zu fertigen, machten die Müller Maßmanufaktur schnell zum Marktführer im Bereich der hochwertigen Maßhemden.

Der hohe Qualitätsstandard in der inha-

Zahlen und Fakten Standort: Hof Mitarbeiter: 113 Ausbildungsplätze: 5

bergeführten Manufaktur sichert Freude am Produkt. Kurze interne Kommunikationswege gewährleisten

Feinste Vollendung bedeutet bei der Mül-

größtmöglichen Service.

ler Maßmanufaktur feinste Handarbeit. Ein Merkmal

Dabei können durch die

hierfür ist beispielsweise die Verarbeitung der Nähte:

intelligente Verbindung be-

„Immer wieder werden wir gefragt,

Die extra feine Sticheinstellung von acht Stichen pro

währter Handwerksmetho-

wo wir unsere Maßhemden anfertigen.

cm und 160 Stichen pro Knopfloch kennzeichnen ein

den und innovativer Technik

Ganz einfach: Ausschließlich in unserer

echtes Müller Maßhemd. Alle Schließnähte werden

ein ausgezeichnetes Preis-

Manufaktur in Hof. Hier sind Kunden-

mit sogenannten Kappnähten verarbeitet – der hoch-

Leistungs-Verhältnis gebo-

betreuung, Zuschneiderei, Näherei und

wertigsten aller Nahtführungen.

ten werden – eben direkt ab

Verwaltung an einem Platz vereint.“

Manufaktur.

Matthias Müller-Trunk, Geschäftsführer

8


Veranstaltungshinweise

Sie möchten Ihre Veranstaltung hier lesen? Schicken Sie uns einfach eine Mail an info@hochfranken.org

12.-15. April

Grenzlandfilmtage Selb

Kinocenter Selb

Di, 17. April, 18.30 Uhr

winFORS-Veranstaltung: Betriebserkundung V. FRAAS in Wüstenselbitz

Orter Straße 6, 95233 Helmbrechts

Do, 19. April 19.00 Uhr

Beratungstag Existenzgründung und Wachstum in Hof

IHK-Bildungszentrum Hof, Moritz-Steinhäuser-Weg 2, 95030 Hof

Mi, 25. April

Beratungstag Existenzgründung und Wachstum in Wunsiedel

Gründeragentur Wunsiedel Landratsamt Wunsiedel Jean-Paul-Str. 9, 95632 Wunsiedel

Mi, 25. April 17:00 Uhr

Veranstaltungsreihe Unternehmergeist: „…und täglich grüßt das Murmeltier…“

IHK-Bildungszentrum Hof Moritz-Steinhäuser-Weg 2, 95030 Hof

Weitere Veranstaltungen finden Sie unter: www.hochfranken.org/aktuelles.

Wirtschaftsregion Hochfranken e.V. Das Regionalmarketing für Hochfranken. Getragen von der Stadt Hof, den Landkreisen Hof und Wunsiedel i.F., der Sparkasse Hochfranken, dem Kreisverband Hof der Volks- und Raiffeisenbanken sowie den Vereinsmitgliedern. In Kooperation mit der Hochschule Hof und der Unternehmerinitiative Hochfranken.

Kontakt: Vorsitzender: Malte Buschbeck Geschäftsführung: Jörg Raithel Geschäftsstelle: Ossecker Straße 174, 95030 Hof Tel. 09281/705950, Fax 09281/705955 e-mail: info@hochfranken.org, www.hochfranken.org

4.000 Empfänger per Mail, Besucher der Online-Mediathek: ca. 250 Leser / Monat

Konzeption & Gestaltung: SCHROEDER Werbeagentur GmbH Schloßstr. 2, 95131 Schwarzenbach/Wald Breitengraserstr. 6, 90482 Nürnberg Tel. 09289 / 97 09 700, Tel. 0911 / 21 65 54-60 info@schroeder-oe.de, www.schroeder-oe.de

Mit freundlicher Unterstützung der Frankenpost.

9


Hochfranken Newsletter Maerz 2012