Page 1

ARCHITEKTUR +OFEN PLANEN I GESTALTEN I EINRICHTEN

HÄUSER UND ÖFEN

Drei attraktive Beispiele

GASKAMINE IM AUFWIND

Hohe Flexibilität garantiert

FEUERSTÄTTEN VOM FEINSTEN

Überzeugend in Qualität & Design


ARCHITEKTUR+ÖFEN DESIGN

Camina S22 GO-Line mit Profi GO7 K Kristall schwenkbar, endbehandelt mit Camina Sichtbetonoptik

Lang anhaltende Strahlungswärme S22 GO-Line Kombination in Perfektion Um seinen Wohnraum an einen optimalen Wärmebedarf anzupassen, bietet sich besonders für Niedrigenergie- und KFW Energieeffizienzhäuser ein Speicherkamin mit Grundofen an. Mit der S22 GO-Line genügt ein Befeuern mit gerade einmal 2 x 2,5 kg Holzauflagenmenge, um eine angenehme und gesunde Wärmeabgabe von mindestens 12 Stunden über die Ofenhülle zu erreichen. Mehr Informationen unter: www.camina-schmid.de

Camina & Schmid Feuerdesign und Technik GmbH & Co. KG | Gewerbepark 18 | DE-49143 Bissendorf | www.camina-schmid.de | info@camina-schmid.de Fon +49 5402-70 10 10 | Fax +49 5402-70 10 70


E D I T O R I A L I N H A LT

SCHÖNES DESIGN UND PERFEKTE TECHNIK

D

as Design moderner Holzfeuerstätten lässt sich individuell auf jede Architektur und Einrichtung

abstimmen. Das große Form- und Materialspektrum aus Keramik, Naturstein, Putz, Stahl, Guss und Glas

eröffnet eine Vielzahl an Möglichkeiten. Ob für Neubau oder bei einer Altbau-Modernisierung: Der Ofenund Luftheizungsbauer stimmt das Ofensystem auf die Design-Wünsche und die räumlichen Bedingungen, Wärmebedürfnisse und Heizgewohnheiten ab. Aber nicht nur das: Ein moderner Kachelofen, Heizkamin oder Kaminofen, der eigentlich immer einen innenarchitektonischen Akzent im Raum setzt, lässt sich darüber hinaus – mit einem integrierten Wasserwärmetauscher ausgestattet – sogar mit anderen Energieerzeugern kombinieren. Als Klassiker mit sanfter Wärmestrahlung gilt der Kachelofen. Er kann auch für Niedrigenergiehäuser mit wenig Wärmebedarf optimal dimensioniert werden. Schnelle Wärmeabgabe und Blick aufs Feuer bieten

ARCHITEKTUR + OFEN Wohnen Feuriger Mitbewohner04 Praktischer Raumteiler08 Der Ofen steht im Mittelpunkt

34

Gasfeuerstätten Architektonisch grenzenlos planbar

10

Umweltbundesamt Holzfeuerstätten deutlich sauberer

20

Wärme & Design Wunderbare Ofenwelten

22

Ofenschau Renommierte Hersteller präsentieren ihre Produkte 36 Raumgestaltung Formen und Farben – ein Experte informiert 46 Online-Infothek Top-Informationen: Website www.ofenwelten.de, 47 kostenlose App „Ofen Datenbank“

die besonders im Trend liegenden Heizkamine mit verschließbaren Feuerräumen. Ihre Effizienz kann durch ein Wärmespeichersystem oder, wie bereits erwähnt, einen wasserführenden Kamineinsatz gesteigert werden. Kaminöfen sind eine kostengünstige und vom System her recht einfache Lösung. Sie lassen sich ohne große Baumaßnahmen installieren. Gaskamine befinden sich im Aufwind. Denn sie sind bequem zu handhaben, bieten eine architektonisch attraktive Einbindung und dürfen auch dort betrieben

Lassen Sie sich inspirieren! Ihre Redaktion ARCHITEKTUR+ÖFEN

Foto: Oranier

werden, wo die Holzfeuerung nicht zugelassen ist.


ARCHITEKTUR+ÖFEN HAUS UND KAMIN

Beeindruckend: Die weiß pigmentierten Landhausdielen ergeben einen Eichenboden, der den großzügigen Eindruck unterstreicht. Durch die vielen Glasflächen wirken die Räume sehr luftig und hell. Jenseits des pfiffigen Tunnelkamins von Skantherm liegt der loungige Wohnbereich mit direkter Verbindung in den Garten.

4


FEURIGER MITBEWOHNER Für ihren zentralen Lebensbereich mit Kochen, Essen und Wohnen wünschte sich Familie Kube aus Münster einen Tunnelkamin, der zwar die unterschiedlichen Zonen trennt, aber trotzdem als harmonisches Bindeglied fungieren kann.

5


ARCHITEKTUR+ÖFEN HAUS UND KAMIN

2 1 Vom Garten aus lässt sich das schnörkellose, modern-puristische Domizil in seiner ganzen Schönheit am besten wahrnehmen. Auch der Kamin, der das Wohnen etwas abtrennt, lässt sich gut erkennen. 2 Die gemütliche Sitzecke am Kamin ist mit dem Lounge Chair und Ottomane von Charles und Ray Eames möbliert. Klassisch: weiß verputzte Kalksandstein-Wände.

6

„Die Anforderungen der designaffinen Bauherren und unsere Entwurfsvorstellungen kamen beim Haus Kube zu einer perfekten Übereinstimmung. Das betraf auch die Auswahl, Form und Platzierung der modernen Feuerstätte.“ Oliver Spiekermann, Architekt

Fotos: Architekten Spiekermann, Beelen; www.architekten-spiekermann.de; Hersteller Heizeinsatz für den Kamin: www.skantherm.de

1


DER WÄRMEBESTSELLER

DIESES BUCH MACHT LUST AUF DIE NATÜRLICHE WÄRME EINES MODERNEN HOLZFEUERS. INFORMIEREN SIE SICH ÜBER DESIGN UND TECHNIK INNOVATIVER, UMWELTFREUNDLICHER KACHELÖFEN, HEIZKAMINE, KAMINUND PELLETÖFEN. EINFACH ANFORDERN ODER HERUNTERLADEN UNTER:

WWW.KACHELOFENWELT.DE


ARCHITEKTUR+ÖFEN HAUS UND KAMIN

PRAKTISCHER RAUMTEILER Architekt Martin Hennrich hat aus einem stark sanierungsbedürftigen Reihenhaus in Köln für sich und seine Familie einen faszinierenden Wohntraum geschaffen. Das beeindruckende Eigenheim ist Teil eines historischen Gebäudeensembles.

1

8


2

1 Das Haus ist in Bezug auf die Energieeffizienz geradezu herausragend. Für die Wohlfühl-Atmosphäre sorgt der Heizkamin. 2 Für die Innenraumgestaltung ist die zentral gelegene Holzfeuerstätte das entscheidende Element. 3 Im Gegensatz zur historischen Front erhielt die Gartenseite eine moderne Fassade mit großen Fensterflächen und einer Dachterrasse.

3

Fotos: Velux

„Unser Haus haben wir so weit optimiert, dass wir über 90 Prozent Energieeinsparung realisieren konnten. Auch in den kalten Jahreszeiten müssen wir die Heizung kaum aufdrehen. Und das schöne Kaminfeuer sorgt für die von uns allen gewünschte wohlige Gemütlichkeit.“ Martin Hennrich, Architekt, Hoersch & Hennrich Architekten, Köln

9


ARCHITEKTUR+ÖFEN GASKAMINE

KEINE GRENZEN FÜR GASKAMINE Gaskamine sind komfortabel, sauber im Betrieb und ermöglichen ein ebenmäßiges Flammen-Design. Weiter verstehen sich Gaskamine hervorragend mit der aktuellen Architektursprache, da sie grenzenlos planbar sind.

1

I

n Nationen wie England oder den Niederlanden sind Gaskamine schon immer weit verbreitet. Vermutlich deshalb kommen auch die meisten Hersteller aus unserem westlichen Nachbarland, oft auch solche, die unter dem Label deutscher Marken vertrieben werden. Auch bei uns ist der Trend zu Gasfeuerstätten angekommen. Das liegt zum einen an der gesteigerten Nachfrage, aber hängt auch maßgeblich mit den häufigeren Empfehlungen von Architekten und Planern zusammen, die ganze Wohnanlagen im gehobenen Preissegment mit den komfortablen Wärmespendern ausstatten.

10

In einigen Fällen ist ein Gaskamin sogar die einzige Möglichkeit, ein Feuererlebnis ins Haus zu bekommen. Besonders dann, wenn Verbrennungsverbote greifen. Es gibt aber auch bauliche Situationen, die für den Einsatz eines Gaskamins sprechen: Weil zum Beispiel reguläre Schornsteine nicht vorhanden sind und diese nur mit extremem Aufwand nachgerüstet werden könnten. In vielen Bundesländern können Gasgeräte auch über einen Außenwandanschluss betrieben werden, sofern ein Anschluss auf dem Dach nicht möglich ist.


1 Eine besonders „architektonische“ Gaskaminlösung ist dieser 140 cm lange Gaskamin „Carismo“. www.ofenwelten.de/leda 2 Brennkammer und Abzug gehen beim Gaskamin „Boafocus“ absolut organisch ineinander über. www.ofenwelten.de/focus 3 Wo ein „Sky“-Gaskamin ist, wird dieser sofort zum Mittelpunkt des Raumes. www.ofenwelten.de/ruegg

2

3

Auch in Penthousewohnungen ist ein Gaskamin schnell installiert. Ohne klassischen Schornstein kann hier die Abgasanlage ohne Schacht und lediglich mit einer Mindestlänge von einem Meter zur Dachfläche abgeführt werden. Damit nicht genug: Neben den schon altbekannten Punkten, die kaum noch erwähnenswert erscheinen, aber trotzdem viel Luxus bieten, wie zum Beispiel die automatische Scheibenreinigung, kein Feinstaub, Komfort auf Kopfdruck und so weiter – zählen inzwischen auch andere Parameter zu den wesent-

lichen Entscheidungskriterien. Gerade die neuen Vorgaben der BImSchV (Bundesimmissionsschutzverordnung), zum Beispiel die verschärften Vorgaben an die Abgasanlage unter Paragraf 19, treffen nicht auf gasbefeuerte Anlagen zu und eröffnen hier interessante Alternativen. Auch die Möglichkeit, Wärmebedarf und Gasverbrauch mittels App auf dem Smartphone oder Tablet zu steuern, bringen hier völlig neue Perspektiven gegenüber den holzbefeuerten „Brüdern“.

11


ARCHITEKTUR+ÖFEN GASKAMINE

1 Exklusiv gestalteter Gaskamin, der sich harmonisch in die Architektur des Raumes einfügt. www.ofenwelten.de/camina 2 Gas-Komfort im Kompaktformat bietet Kaminofen „Mosel“. www.ofenwelten.de/oranier

1

Gaskamine nur vom Fachmann Gaskamingeräte dürfen nicht nach der Devise „Do it yourself” installiert werden. Aufbau und Anschluss besorgt ein autorisierter Fachmann. Empfehlungen geben die Ofenund Luftheizungsbauer oder Kaminhändler, die in der Regel ihre eigenen Fachleute haben oder mit Spezialisten für den Einbau zusammenarbeiten. Schließlich prüft der Schornsteinfegermeister, ob beim Aufbau die baurechtlichen Vorschriften und feuerpolizeilichen Bestimmungen eingehalten wurden.

2 Kamine, die mit Gas betrieben werden, haben übrigens einen ebenso hohen Wirkungsgrad wie die technisch ausgefeilten Holzöfen. In Geschäftsgebäuden und Hotels sind konventionelle Scheitholzöfen zudem schwierig umzusetzen, denn es müsste immer wieder nachgelegt und Asche entleert werden – ein personalintensiver Stör- und Schmutzfaktor insbesondere in Konferenzräumen, Besprechungszimmern, Wellnessbereichen, Hotel-Lobbys und ähnlichen Räumen, die oft mit einer Feuerstätte ausgestattet werden sollen. Auch hier erweisen sich vollautomatisch und fernbedienbar arbeitende Gasfeuerstätten als ideale und oftmals einzig praktikable Lösung.

12

Flammen lodern auf Holz oder Stein Durch verschiedene „Feuerbetten“ lässt sich außerdem im Inneren des Gaskaminofens das Flammenspiel individuell in Szene setzen. So vermittelt etwa ein dekoratives, feuerfestes Scheitholz-Set den täuschend echten Eindruck eines klassischen Holzfeuers. Dunkle Lava-Steine oder edler, heller Carrara-Kies in der Brennkammer unterstreichen hingegen ein puristisch-modernes Ambiente.

Bequemes Feuern Ein Knopfdruck – und der Ofen zündet automatisch. Das Flammenspiel kann auch per Zeitschaltuhr und vom Sofa aus ferngesteuert werden. Stufenlos lässt sich die Wärmeleistung und die


Nach Hause kommen, Handy aus, Feuer an: leben:

www.ruegg-cheminee.com


Foto: www.ofenwelten.de/kalfire

ARCHITEKTUR+ÖFEN GASKAMINE

Hybrid-Funktion und NSG-Technologie

Zimmer mit Aussicht: Der Gas-Tunnelkamin „Largo” von DRU hat ein so großes Format wie es sich mit Holzöfen kaum darstellen ließe. www.ofenwelten.de/spartherm

gewünschte Flammenoptik regulieren: ohne Zeitverzögerung, ganz individuell und nach persönlicher Stimmungslage. Dank moderner Steuer- und Regeltechnik hält der Gas-Heizeinsatz die gewünschte Temperatur per Raumthermostat vollautomatisch. Zum hohen Bedienkomfort trägt bei, dass Erdgas automatisch ins Haus kommt. Man muss kein Brennholz beschaffen, benötigt keinen Lagerraum für Holz oder Pellets, muss keine Asche entsorgen und kann sich entspannt zurücklehnen. Deshalb ist diese Heiztechnik auch ideal für Menschen, die wenig Zeit haben und für Wohnungen und Häuser in der Stadt.

14

Der Brenner der Prestige-Kamine von Kalfire ist in dem oberen Teil der Keramikholzscheite angebracht, die im Feuerraum gestapelt werden. Die Flammen kommen direkt aus diesen Keramikscheiten, wodurch ein besonders realistisches Feuerbild mit hohen Flammen entsteht. Diese Flammenoptik wird in Kombination mit der Hybrid-Funktion und der NSG-Technologie (Natural Spark Generator) noch zusätzlich verstärkt. Mit dieser von Kalfire entwickelten Neuheit, die optional für alle mit einem Prestige-Brenner ausgestatteten Kamine erhältlich ist, werden echte Funken im Feuerraum erzeugt, um den perfekten Eindruck eines authentischen Kaminfeuers zu vermitteln. Alle geschlossenen Gaskamine von Kalfire, die mit einem Prestige-Brenner ausgerüstet sind, können optional auch mit einer sogenannten Hybrid-Funktion ausgestattet werden. In diesem Fall wird am Feuerraumboden eine LEDBeleuchtung integriert. Diese Beleuchtung verfügt über drei verschiedene Programme, die Sie entsprechend Ihrer Stimmung auswählen können. Da sich die Leuchtintensität dabei kontinuierlich ändert, entsteht die stimmungsvolle Atmosphäre eines Glutbetts, das so typisch für richtiges Kaminflair ist – selbst dann, wenn der Kamin gar nicht in Betrieb ist, im Sommer beispielsweise.


Design Dominique Imbert

www.focus-kamin-design.de


ARCHITEKTUR+ÖFEN GASKAMINE

1 Einer wie keiner: Der Gaskamin „Grappus” hat skulpturalen Charakter. www.ofenwelten.de/focus 2 „Artemis Vertiko“ ist mit Vollautomatik und Fernbedienung ausgestattet. www.ofenwelten.de/oranier 3 Klein aber fein: Kaminofen „Allegra“, der mit Gas beheizt werden kann. www.ofenwelten.de/leda

1

3 2 Sauber arbeiten die Kamine aber nicht nur im Hinblick auf die Asche, sondern auch in Bezug auf die Abgasqualität. Selbst wenn kein Erdgasanschluss im Haus vorhanden sein sollte, bedeutet das noch nicht das Aus für den Kamintraum, denn viele Gasgeräte sind auch in einer Propangas-Ausführung lieferbar und können somit aus einem Gastank am Haus oder mit Gasflaschen betrieben werden. Das Flammenbild selbst ist übrigens unabhängig von der Gasart.

Natürliche Holzoptik Feuerstätten-Hersteller verwenden einen Großteil der Entwicklungsarbeit für eine möglichst natürliche Holzfeueroptik mit möglichst langen gelben Flammen. In der Regel wird dies durch eine genaue Zuluftregelung erreicht. Während die Flamme zu Beginn der Feuerung fast immer blau ist, wechselt sie nach einigen Betriebsminuten ins Gelbliche. Eine Ausstattung mit Holz-

16

imitat und Zweigen aus feuerfester Keramik trägt dazu bei, dass selbst ausgefuchste Ofenkenner kaum noch einen Unterschied zum echten Holzfeuer erkennen können. Wer eher eine reduzierte „architektonische“ Wirkung wünscht, wird auf eine Keramik-Holz-Bestückung verzichten und stattdessen seinen Gaskamin mit weißen oder schwarzen Kieseln auslegen. Die Heizleistung von Flüssiggaskaminen kann mit der eines Holzfeuers durchaus mithalten. Anlagen ohne Scheibe (offene Kamine) erbringen eine effektive Heizleistung (Nennwärmeleistung) von 4,5 bis 6 Kilowatt. Bei raumluftunabhängigen Geräten mit Scheiben liegt die Wärmeleistung dann schon bei 8 bis 10 Kilowatt. Für den Einbau einer Gaskaminkassette müssen ähnliche Fachregeln wie für die Installation eines holzbefeuerten Heizkamins beachtet werden.


Entdecken Sie jetzt die neue Premium Edition Ihre Produktvorteile im Überblick • Flächenbündiger unsichtbarer Türgriff • Weniger Holzverbrauch und saubere Verbrennung • Patentierte Scheibenmechanik für einfache Reinigung • Perfekte Spaltmaße und tiefschwarzer kratzfester Lack • Zeitverzögerte milde Wärmeabgabe • Optional mit Fernbedienung und Abbrandsteuerung via App

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.spartherm.com/premium

Premium A-3RL-80h


ARCHITEKTUR+ÖFEN GASKAMINE

Die Designer-Gaskamine von DRU/Spartherm (hier ein „Metro 150 XT”) sind mit dem cleveren und energiesparenden EcoWave-System ausgerüstet. Wenn Sie die in den Gaskamin eingebaute Technologie in Kombination mit Ihrem Smartphone oder Tablet nutzen, können Sie die Leistung des Brenners reduzieren, während das schöne Flammenbild erhalten bleibt. Das bedeutet, dass die Raumtemperatur angenehm bleibt und Sie den Kamin nicht ausschalten brauchen, Sie aber weiterhin das realistische Flammenbild genießen können, während Sie bis zu 50 Prozent des Gasverbrauchs einsparen. Wenn Ihr Gaskamin über Eco Wave gesteuert wird, können Sie die grafische Oberfläche auf Ihrem Smartphone oder Tablet nutzen, um das Flammenmuster einzustellen.

2

Eine ganze Reihe von Gasfeuerstätten ist vom DiBt (Deutsches Institut für Bautechnik) für raumluftunabhängigen Betrieb zugelassen. Sie eignen sich daher besonders für einen Einsatz in modernen Niedrigenergie-Immobilien mit kontrollierter Wohnraumlüftung. Ihre besondere Vielseitigkeit, ihre einfache und automatisierbare Bedienung und die Sauberkeit sind mithin Schlüsselfaktoren, die hierzulande den Erfolg von Gasfeuerungen maßgeblich begründeten und für weitere Zuwächse ❙ sorgen werden.

18

Der „Maestro-75 XTU“ bezaubert durch seine Eleganz und sein ausgewogenes Flammenspiel. www.ofenwelten.de/spartherm

Foto: www.ofenwelten.de/spartherm

Clever und energiesparend


FEURIGE WELTEN

K am inö f e n, H e iz - und K am ine insät z e aus Guss

FEU RIG E HE RZE N Feuriges Heizen mit nordische m Weitblick

len aktuel e r e s n nter: n Sie u Fo r d e r s p e k t e a n u -0 o Pr / 6099

n Te l e f o

FEUR IGE INSE LN Feuriges Heizen mit nordischem Weitblick

0491

LEDA Kaminöfen FI Prospekt

V9 0417.indd 1

LEDA Ofen-App Kaminöfen fotorealistisch und maßstabsgerecht in 3D im Wohnraum darstellen. LEDA Werk GmbH & Co. KG Postfach 1160 26761 Leer Telefon 0491 - 6099 - 0 Fax - 290 www.leda.de info@www.leda.de


A R C H I T E K T U R + Ö F E N F E I N S TA U B

UMWELTBUNDESAMT STELLT KLAR: HOLZFEUERSTÄTTEN DEUTLICH SAUBERER Das Umweltbundesamt (UBA) bestätigt: Holzfeuerungen sind deutlich sauberer als

Feuerstätten sind besser als ihr Ruf. Dies bestätigte das Umweltbundesamt.

bis Ende 2016 angenommen. Bisherige Schätzungen der Emissionen beruhten auf

Saubere Entwicklung: Emissionen sanken von 2010 bis 2015 um ein Drittel Von 2010 bis 2015 sanken die Feinstaubemissionen aus Holzfeuerungen (in absoluten Mengen) bereits um ein Drittel. Der Rückgang war deutlich stärker als bei anderen Feinstaub-Quellen, wie Schüttgutumschlag, Straßenverkehr, Industrie, Energie und Landwirtschaft. Der Anteil der Holzfeuerungen an den Feinstaubemissionen (PM10) in Deutschland sank von 11,7 Prozent (2010) auf 8,2 Prozent im Jahr 2015. Bei den noch feineren PM2,5-Emissionen ging der Anteil der Holzfeuerungen von 22 Prozent (2010) auf 17,4 Prozent im Jahr 2015 zurück.

Holzfeuerungen übertreffen nicht die anderen Emissionsquellen In den letzten Jahren wurde der Öffentlichkeit regelmäßig auch fälschlicherweise vermittelt, dass die Feinstaubemissionen aus Holzfeuerungen die Emissionen aus allen anderen Quellen überträfen. Die neuen UBA-Zahlen zeigen jedoch, dass in keinem Jahr die PM10- oder die PM2,5-Emissionen der Holzfeuerungen die Emissionen aus allen anderen Quellen überstiegen – selbst im Jahr 2010 nicht. Laut Umweltbundesamt (Daten zur Umwelt

20

2015, Stand Juni 2015) stammen in Deutschland 39 Prozent der PM10-Emissionen aus Produktionsprozessen, vorwiegend aus Schüttgutumschlägen (zum Beispiel Sand, Kohle, Getreide) und der Herstellung mineralischer Produkte. Aus der Landwirtschaft stammen 22 Prozent. Haushalte und Kleinverbraucher verursachen etwa 15 Prozent, der Straßenverkehr (inklusive Reifenabrieb und weiteren mobilen Quellen) ebenfalls 15 Prozent. In Zukunft werden die Staubemissionen aus Holzfeuerungen noch weiter zurückgehen, denn es werden immer mehr vor 2010 installierte Altanlagen stillgelegt. Zudem werden immer mehr sauberere Neuanlagen in Betrieb sein, die die 2. Stufe der 1. BImSchV einhalten. Diese Feuerstätten sind nachweislich so sauber, dass sie selbst bei Feinstaubalarm, wie beispielsweise in Stuttgart, betrieben werden dürfen.

Gut fürs Klima: Moderne CO2-neutrale Holzfeuerstätten vom Fachmann Deutschland ist weit davon entfernt, das selbstgesteckte Klimaziel von Minus 40 Prozent CO2 bis 2020 zu erreichen. Deshalb muss die Nutzung regenerativer, CO2-sparender Energien vorangetrieben werden. Jeder kann dazu beitragen: Mit einem modernen Kachelofen, Heizkamin oder Kaminofen leistet man einen Beitrag zur CO2-Reduktion, zur Einsparung fossiler Energieträger und damit zum Klimaschutz. Denn Holz verbrennt CO2 neutral und setzt nur so viel CO2 frei, wie der Baum während des Wachstums aufgenommen hat und bei seiner natürlichen Zersetzung im Wald auch wieder abgeben würde. Wer plant, eine moderne Holzfeuerstätte anzuschaffen, sollte den Fachmann hinzuziehen: Der Ofen- und Luftheizungsbauer stellt sicher, dass die Qualität den neuesten Vorschriften entspricht und das ❙ gesamte System optimal auf den Bedarf abgestimmt ist.

Quelle: AdK

Z

um Januar 2018 hat das Umweltbundesamt die Gesamtemissionen der Holzfeuerungsanlagen für die Emissionsberichterstattung bis 2015 neu berechnet und die positiven Effekte sauberer Neuanlagen und stillgelegter Altanlagen mitberücksichtigt. Somit zeigen sich deutlich die positiven Effekte der Novelle der 1. Bundesimmissionsschutzverordnung (Kleinfeuerungsverordnung oder auch 1. BImSchV), die die Staubgrenzwerte für Festbrennstofffeuerungen in zwei Stufen 2010 und 2015 erheblich verschärft hat. Damit sieht die Bilanz deutlich besser aus.

Foto: Brunner

„veralteten“ Emissionsfaktoren von 2005.


Feuer ist unsere Leidenschaft

Heizkamin

Club Tre www.oranier.com


ARCHITEKTUR+ÖFEN JOURNAL

WÄRME & DESIGN: WUNDERBARE OFENWELTEN Moderne Feuerstätten verfügen über innovative Verbrennungstechnik, die den neuesten Umweltvorschriften entspricht und die Brennstoffe Holz, Gas und Pellets effizient nutzt. In ihrem Design, ihren Materialien und Farben lassen sich Kachelöfen, Heizkamine und Kaminöfen individuell vom Fachmann auf die Inneneinrichtung, die Architektur und die Wünsche der Nutzer abstimmen.

1 22


Wohlige Wärme für gesundes Wohnklima Wenn die Temperaturen draußen sinken, schätzen immer mehr Menschen die gemütliche Wärme des echten Holzfeuers am Kachelofen, Heizkamin oder Kaminofen. Im Trend liegen moderne, umweltfreundliche Holzfeuerstätten mit optimal abgestimmter Wärmeleistung, Wasserwärmetauscher und Anbindung an den Pufferspeicher – besonders für Niedrigenergiehäuser. Nachhaltige Heizkonzepte mit natürlichen, ökologischen Materialien erhöhen die Wohnqualität und tragen zu einem gesunden Wohnklima bei, das beim Neubau oder bei Sanierungen und Renovierungen eine immer wichtigere Rolle spielt. Nicht jede Heiztechnik bietet einen so hohen „Kuschelfaktor“ durch ihre besondere Wohlfühlwärme wie eine individuelle Design-Feuerstätte. So rückt das faszinierende Feuererlebnis heute mehr und mehr in den Mittelpunkt moderner Wohnkonzepte. Das Zuhause erfährt als geschützter Raum und Rückzugsort eine deutliche Aufwertung. Aus Wärme wird Erlebnis-Wärme: Man blickt auf die tanzenden Flammen, hört das Knistern, genießt das milde Licht, den Geruch des Holzes und spürt die besondere Wärmestrahlung auf der Haut. Alle Sinne sind beteiligt und es entsteht ein rundum gutes Gefühl der Geborgenheit und Entspannung. Quelle: www.kachelofenwelt.de

2 1+2 Überzeugender Auftritt: die „Kingfire“Ausführungen „Grande S“ (links) und „Rondo S“ (oben) mit der leicht abgerundeten Glasfront. Mit der klassischen Variante „Classico S“ und dem Modell „Lineare S“ mit einer durchgehenden Glasfront bietet der Hersteller weitere Optionen. Darüber hinaus kann das Modell „Aqua S“ mit Wasserwärmetauscher das Heizsystem unterstützen. www.ofenwelten.de/schiedel

23


ARCHITEKTUR+ÖFEN JOURNAL

1

1 Rahmenlose Ganzglaskamine bringen das Feuer beim dreiseitigen Holzkamin „W66/48S“ ganz groß raus, und das auch bei geringem Platzbedarf. www.ofenwelten.de/kalfire 2 „Hygge“ – Begriff der Dänen für gemütliches Wohnen, ist zurzeit in aller Munde. Zum angesagten „Hygge“-Stil gehört auch eine Kaminanlage, die sich individuell gestalten lässt. Hier die „S19 – Retro“. www.ofenwelten.de/camina 3 Die Geometrie der „RIII Heizeinsätze“ lässt viel Spielraum für eine jeweils passgenaue Gestaltung in unterschiedlichen Wohnräumen. www.ofenwelten.de/ruegg

2 24


CO2-neutral und zukunftssicher heizen: mit moderner Holzfeuerung

Heizen mit Holz – in einer modernen Holzfeuerstätte, die strenge Umweltanforderungen erfüllt – leistet einen unverzichtbaren Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz. Denn zum einen bleiben der Umwelt Emissionen aus fossilen Brennstoffen erspart. Zum anderen verbrennt Holz CO2-neutral. Das heißt, es wird nur so viel CO2 frei, wie der Baum während des Wachstums aufgenommen hat und bei seiner natürlichen Zersetzung im Wald auch wieder abgeben würde. Die CO2-Bilanz bleibt also ausgeglichen. Nachwachsende Bäume nehmen das CO2 wieder auf – so schließt sich der grüne Kreislauf. Wissenschaftler des Johann-Heinrich-von-Thünen-Instituts haben berechnet, dass die energetische Verwertung von Holz jährlich 30 Millionen Tonnen CO2 (Substitutionseffekt) einspart. Positiv für die Ökobilanz ist auch, dass Holz aus heimischen Wäldern keine langen Transportwege braucht. Zudem wachsen in deutschen Wäldern ungefähr 23 Millionen Kubikmeter mehr Holz nach als verbraucht werden. Das heißt, es wird mehr CO2 gebunden als durch die energetische Nutzung freigesetzt wird. Mit wachsendem Umweltbewusstsein unserer Gesellschaft wird Holz als erneuerbarer Energieträger auf dem Weg zu einem klimaneutralen Gebäudebestand der Zukunft eine immer wichtigere Rolle spielen. Quelle: www.kachelofenwelt.de

3

3

Impressum Fachschriften-Verlag GmbH & Co. KG, 70731 Fellbach, Verlagsleitung: Tilmann Münch, Christian Schikora, Redaktion: Kurt Jeni (verantwortlich), Jutta Lorenz, Ute Schwammberger, Anzeigen: Marc Kurowski, Layout: Dolde Werbeagentur GmbH, Stuttgart, Ulrike Schuck, Druckerei: Oberndorfer, Salzburg, Titelfoto: www.bernhardmuellerfoto.de/Ernst Kachelofenbau

25


A R C H I T E K T U R + Ö F E N JDOE US RI GNNA L

1

1

2

3 26


Mit sechs Schritten zum heimischen Kaminfeuer 1. Der erste Weg führt zum Schornsteinfeger Erster Ansprechpartner sollte der zuständige, bevollmächtige Bezirksschornsteinfeger sein. Er kann sagen, ob ein vorhandener Schornstein für den Anschluss einer Feuerstätte geeignet ist oder ob er saniert beziehungsweise erneuert werden muss. Er weiß auch darüber Bescheid, in welchen Wohngebieten eine Feuerstätte erlaubt ist und wo es eventuell Einschränkungen bei der Auswahl der Brennstoffe gibt. Beim Einbau der Geräte in Mietwohnungen muss zudem der Eigentümer zustimmen. 2. Über 1000 Geräte stehen zur Auswahl In Deutschland bieten rund 50 Hersteller über 1000 unterschiedliche Geräte und Varianten an. Es lohnt also, einen Blick auf die zahlreichen Internetauftritte der Hersteller zu werfen. Hier werden die Geräte ausführlich vorgestellt. Zudem werden Geräte in großer Auswahl in Kaminstudios und beim Fachhandel angeboten. Nur wer sich seiner Sache sicher ist, sollte auf das Internet als Bezugsquelle zurückgreifen. Hier geht ein womöglich günstigerer Preis zu Lasten kompetenter Beratung und umfassendem Service. 3. Heizleistung muss stimmen Besonders wichtig: Beim Kauf sollte bewusst ein Ofen gewählt werden, der nicht nur zum Wohnstil passt, sondern auch die richtige Heizleistung für die Raumgröße hat. Hierfür ist der Fachhandwerker vor Ort der ideale Ansprechpartner. Er berechnet anhand bestimmter Parameter wie Raumgröße und Dämmstandard die optimale Heizleistung des Ofens. Ohne fachliche Beratung werden oft überdimensionierte Geräte gekauft, die den Raum überheizen. Hier gilt: Mehr Heizleistung ist nicht immer besser!

1 Drei gute Gründe für den „Club Tre“: Dreiseitige Sichtscheibe, leichte und schnelle Montage, individuelle Farbgestaltung. www.ofenwelten.de/oranier 2 Mit außergewöhnlichem Produktdesign setzt Ebios-fire seinen Höhenflug im Bereich Flüssigbrennstoffe fort. Über einen runden an der Wand aufgehängten Korpus spannt sich ein strahlenartiger Rahmen aus Glas. Der Korpus selbst erinnert durch seine Nietenoptik und die runden weichen Formen aus Metall deutlich an die Formensprache der Luftfahrt. www.ofenwelten.de/spartherm 3 Der „Meijifocus“ zieht alle Blicke auf sich. www.ofenwelten.de/focus 4 „Peppa“, ein edler schlanker Kaminofen – komplett aus Guss mit moderner Optik und elektronischer Heizhilfe. www.ofenwelten.de/leda

4. Einbau durch den Fachmann Der Einbau beziehungsweise die Installation einer Feuerstätte gehört zu den eher anspruchsvollen Arbeiten und erfordert einige Fachkenntnisse. Zudem erfordert das Schaffen einer Anschlussöffnung an den Schornstein sehr viel Geschick, hier kann großer Schaden angerichtet werden. Daher sollte eine Feuerstätte von einem Fachbetrieb installiert werden. Er wird die verbindlichen Anleitungen der Hersteller zum Einbau der Feuerstätte ebenso beachten wie die detaillierten Bestimmungen zum Brandschutz. 5. Nach dem Einbau: Der Schornsteinfeger erteilt die offizielle Betriebserlaubnis Ist die Feuerstätte an den Schornstein angeschlossen, überprüft der zuständige Schornsteinfeger die sichere Abführung der Abgase und die Einhaltung sicherheitstechnischer Vorgaben wie zum Beispiel die Abstände der Feuerstätte zu brennbaren Bauteilen oder Einrichtungsgegenständen. Ist alles in Ordnung, erteilt er die offizielle Betriebserlaubnis. 6. Nur zugelassene Brennstoffe verwenden Optimal getrocknetes Kaminholz, Holzpellets sowie Holz- und Braunkohlenbriketts sind sowohl im Brennstoff-Fachhandel als auch in zahlreichen Verbraucher- und Baumärkten erhältlich. Wer größere Mengen an Holz benötigt, wendet sich am besten an örtliche Forstwirte oder seine Kommune. Diese bieten Holz in verschiedenen Verarbeitungsstufen an. Angefangen von Holzstämmen am Polter über gespaltene, große Holzscheite bis hin zum ofenfertigen Kaminholz. Quelle: www.hki.de

4


A R C H I T E K T U R + Ö F E N JA OU US RL ENSA EL

1 Mit Öfen der „PremiumEdition“ kann der Traum vom dynamischen Feuer erfüllt werden. Hier zu sehen: Modell „Premium V-2R-80h“. www.ofenwelten.de/spartherm 2  „Nicole“, erlaubt eine Beschickung mit Holzscheiten bis zu 50 Zentimeter Länge. www.ofenwelten.de/palazzetti 3 Speicherofen „Traverso“ zeichnet sich nicht nur durch seine runde Form aus, sondern auch durch seine zuschaltbare Warmluft. www.ofenwelten.de/seyffarth

1

2 1 Das Special „Kamine & Kachelöfen“ mit seinen fast 200 Seiten dient Ofenfreunden als kompetente Informationsquelle. Dazu gibt's ein Verzeichnis erstklassiger Ofenbauer. Für 7,80 Euro, plus Porto, über Telefon 0711/5206-306 oder www.buecherdienst.de zu beziehen.

28

3


Der Komfort von Gas mit der Optik eines HOlzfeuers

Dafür haben wir zum Beispiel Eco Wave entwickelt. Über Ihr Tablet oder Smartphone steuern Sie den Verbrauch und gestalten die Modulation des Feuers in Intensität und Zeit, nach Ihren Wünschen.

dru Maestro 75XTu Eco Wave

www.drufire.de


ARCHITEKTUR+ÖFEN HAUS UND KAMIN

MATERIALIEN SPANNEND KOMBINIERT 30


Ein überzeugendes Konzept, das in die alpine Landschaft passt, in der das Gebäude steht: Geflammter Naturstein und Massivholz treten in einen Dialog und prägen die komplette Innenarchitektur – auch rund um den Kamin formschön inszeniert.

31


ARCHITEKTUR+ÖFEN HAUS UND KAMIN

1

1 Die Kombination von Putz und Holzschindeln auf dem soliden Mauerwerk prägt hier die Fassade. Dazu beeindrucken die Fensterprofile aus edlem Aluminium. Auch Naturstein, Eiche und Weißtanne kamen hier zum Einsatz. 2+3 Der Ofenbauer hat die Herausforderung, die der Architekt ihm stellte, perfekt gemeistert. Wenn die Bewohner sich nicht vom Fernseher ablenken lassen möchten, wird er mit einem Holzschiebe-Element einfach verdeckt.

3

2 32


Mythos Feuer Kalfire GP60-79F Natural Spark Generator, LED-Glutbett, PrestigeBrenner. Die Innovationen von Kalfire vereinen den Komfort eines Gaskamins mit dem einmaligen Flammenbild eines echten Lagerfeuers.

DON’T COMPROMISE. Weitere Informationen ßber Ihren Kalfire-Experten.

info@kalfire.com

KALFIRE.COM


ARCHITEKTUR+ÖFEN HAUS UND KAMIN

DER OFENBAUER ZU DEN HERAUSFORDERUNGEN Für die Anforderungen, die an uns als Ofenbauer-Fachbetrieb gestellt wurden, haben wir den Stilkamineinsatz 53/88 der Firma Brunner ausgewählt, und zwar die Ausführung als Warmluft-Heizkamin. Für die nötige Unterdrucküberwachung sorgt die Leda LUC 2. Eine erste Herausforderung war, das Display der Unterdrucküberwachung im nichtsichtbaren Bereich in der Nähe des Ofens unterzubringen. Also zwei fast unmögliche Ansprüche möglich zu machen: in das Möbel eingebaut, aber doch so, dass die Unterdruckmessung des Aufstellraumes noch machbar ist. Die zweite Herausforderung: Der Bediengriff für die Drosselklappe musste ebenfalls in einiger Entfernung – und zwar wieder nicht sichtbar – im Möbel untergebracht werden. Die dritte Herausforderung: die Umluftführung in die Heizkammer über die rückwärtige Stahlbetonwand. Sie wurde wieder verdeckt über Schattenfugen in Möbeln und unterhalb der Treppe geführt. Die vierte Herausforderung: die Einhaltung der Brandschutzvorschriften trotz Warmluftaustritt über Öffnungen in den Holzelementen. Nur durch eine konsequente Hinterlüftung bei der kompletten Holzverkleidung rund um den Kamin haben wir es geschafft, auch hier auf der sicheren Seite zu sein. Herausforderungen wie bei diesem spannenden Projekt und schwierige, nicht alltägliche Aufgaben sind für uns ein Ansporn. Wir arbeiten frei nach dem bekannten Lebensspruch: „Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat‘s einfach gemacht.“ In diesem Sinne handeln und arbeiten wir.

D

ie Herausforderung für Thorsten Leekes, Projektleiter bei den „architektur + raum Architekten“ in Kempten im Allgäu, war bei diesem großzügigen Einfamilienhaus die schwierige Erschließung in dem steilen Südhang. Eine einläufige Außentreppe aus Naturstein empfängt den Besucher und setzt sich in Materialität und Ausrichtung im Innenraum fort. Gezielt eingesetzte Öffnungen gewähren großzügig Ausblick für die Bewohner des Gebäudes, aber wenig Einblick von außen. Leekes Ziel war von Anfang an, das Wohnen im Hang zum Erlebnis zu machen. Dieses Ziel hat er, wie die Fotos zeigen, auf eine beeindruckende Art und Weise erreicht. Das Haus sollte sich nach den Planungen des Architekten möglichst harmonisch in die Umgebung einfügen, deshalb prägen Naturstein und Holz die überzeugende Optik. Eingesetzt in Innenräumen und Freibereichen entstanden durchgängige Wohnlandschaften. Der maßgeschneiderte Innenausbau wurde mit heimischen Materialien realisiert.  ❙

Die beleuchtete Natursteintreppe führt die Besucher auch am Abend sicher zum Hauseingang.

34

Fotos: Hermann Rupp, Kempten; Architekten: www.architekturplusraum.de

Otto Gschwend, Kempten, www.ofen-gschwend.de


ICH LIEBE DEN WINTER

Kamin nach Maß mit Ecomonoblocco 25:9

Regen, Feuchtigkeit und dichter Nebel - Ein herrliches Klima, um den Komfort der Kamine Palazzetti zu genießen. Nach allen Regeln der Kunst und mit erstklassigen Bauteilen konstruiert. Sicher und technologisch, schön und exklusiv, aber auch funktionell und in der Lage, wohlige Wärme in einem einzigen Raum oder im ganzen Heim zu verbreiten, wahrhafte Heizanlagen, leistungsfähig und für eine lange Lebensdauer entwickelt. Mit Palazzetti ist es ganz normal, den Winter zu lieben.

Erhältlich bei Ihrem deutschen Fachhandel. Informationen über unser deutsches Vertriebsnetz unter: www.palazzetti.de

DER NATUR ZULIEBE


ARCHITEKTUR+ÖFEN PROMOTION

1

Die Wohnung ist die Erweiterung der Persönlichkeit

D

iese Erkenntnis wird uns im Bereich Wohnen und Leben 2018/2019 beeinflussen. Die eigenen vier Wände sind der Ort, an dem wir uns von unserer persönlichsten Seite zeigen. Das Einrichten begleitet ein Leben lang und gleicht dem Sammeln von Erinnerungen und Momenten. Mit der Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit und des Geschmacks wirken auch äußere Einflüsse auf den Wunsch ein, wie man leben möchte. Der skandinavische Einrichtungsstil „Hygge“ spiegelt diese gemütliche, herzliche Atmosphäre, in der man das Gute des Lebens im Kreise der Liebsten zusammen genießen möchte, exakt wider. Die Entschleunigung ist eine der Hauptzutaten des Wohntrends, dabei darf das absolute Highlight für das HyggeFeeling nicht fehlen: Bei kühlen Temperaturen den Abend mit Familie und Freunden vor dem wärmenden, knisternden Kaminfeuer zu verbringen. Farblich orientiert sich der Hygge-Stil am sogenannten SkandiChic. Weiß ist die Grundfarbe für das Hygge-Gefühl. Auch Pastellfarben wie Rosé, Hellblau, Vanille oder Minze spiegeln diesen Effekt. In diese Farbgebung lassen sich die Camina Speicherstein-Anlagen mit Hilfe des Camina Metalleffekts für 36

den dezenten Glanz perfekt integrieren. Mit Blau, Grau oder Schwarz (Monochrom-Look), dazu würde eine puristische Kaminanlage im Beton-Design, endbehandelt mit Camina Sichtbetonoptik, erstrahlen. Der Camina Silikatanstrich eignet sich besonders für die leuchtenden Farben wie zum Beispiel Gelb, Petrol, Azurblau oder Rot. Dazu passen weitere nordische Akzente wie zum Beispiel Applikationen in Rostoptik, Keramik in edlen floralen Mustern, Designbeton- oder Natursteinelemente, sowie eine große Gestaltungsvielfalt der Feuerungstechnik, die zur skandinavischen Gemütlichkeit beitragen. Nicht nur den optischen Ansprüchen sollte die Anlage genügen, sondern auch der komfortablen Funktionalität und dem optimalen Wärmebedarf. Neubauten sind heutzutage vollumfänglich gedämmt, sodass diese einen immer niedrigeren Wärmebedarf haben. Um seinen Wohnraum vor dem Überhitzen zu schützen, bieten sich ein Speicherkamin, ein wassergeführter Kamin in Kombination mit einem Pufferspeicher oder auch ein Grundofen an. Diese Kombination aus Speicheranlage und Grundofen eignet sich besonders für Niedrigenergie- und KfWEnergieeffizienzhäuser.


Tipps und Infos Mit der „S22 GO“-Line genügt ein Befeuern mit gerade einmal 2 x 2,5 Kilogramm Holzauflagenmenge, um eine angenehme und gesunde Wärmeabgabe von mindestens 12 Stunden über die Ofenhülle zu erreichen. Schmid Grundöfen zeichnen sich insbesondere durch eine lange Wärmespeicherung und eine gesunde Wärmestrahlung, vergleichbar mit der Sonnenstrahlung, aus.

1  Camina „S3“ mit „Ekko 34(34)57s“ aus Speicherbeton, endbehandelt mit Camina Sichtbetonoptik. 2  Camina „S16“ mit „Ekko U 45(34)51h“ aus Speicherbeton mit Frontapplikationen in Rohstahloptik, endbehandelt mit Camina Silikatanstrich.

2 „Höchste Qualitätsansprüche und Kompetenz in Technik, Design und Herstellung bilden seit über 20 Jahren die Basis für das kontinuierliche Wachstum unseres Unternehmens. Auch in der Zukunft setzen wir alles auf volle Kundenzufriedenheit.“

Camina & Schmid Feuerdesign und Technik GmbH & Co. KG Gewerbepark 18 49143 Bissendorf Telefon 05402/7010-10

Anna Rokossa, Geschäftsführerin Camina & Schmid Feuerdesign und Technik GmbH & Co. KG

Telefax 05402/7010-70 info@camina-schmid.de www.camina-schmid.de www.ofenwelten/camina 37


ARCHITEKTUR+ÖFEN PROMOTION

Architektonisch und technisch voll auf der Höhe

D

as kann Spartherm von seinen Öfen mit Fug und Recht behaupten. So zum Beispiel die Öfen aus der Serie „PremiumEdition“. Die größte Brennzelle bietet mit 3-seitiger Panoramascheibe einen eindrucksvollen Blick auf das Feuer und viele hochwertige Details. Dazu gehört neben dem bündig in der Blende eingelassenen Bediengriff auch der seitlich angeordnete Luftschieber. Bei den aufwendig konstruierten Brennzellen der „Premium“Serie besteht der Scheibenkörper aus einer dreigeteilten Glaskeramik, die entspiegelt und besonders transparent ist. Die Scheiben sind nahezu unsichtbar. Um Holz nachzulegen, lässt sich der gesamte Scheibenkörper dank eines in der Blende eingelassenen Griffes bequem nach oben schieben. Kamingenuss in zwei Räumen bietet der Durchsicht-Gaskamin „Maestro“. Mit der „Eco Wave-Steuerung“ wird auch mit geringer Heizleistung ein attraktives Flammenbild erzeugt: Modellierbare Flammen von sanft und romantisch bis hin zum eindrucksvollen Flammenmeer. Und das alles mit elektronischer Zündung sowie Temperaturregelung – und natürlich via Fernbedienung oder Smartphone. Smart geht auch bei Kaminöfen: Das Konzept des „SEO“ basiert auf der interaktiven Steuerung via Smartphone oder Tablet. Der Kaminofen ist mit der neuen „S-Thermatic-Neo“, ausgestattet, die alle drei Faktoren – Brennstoff, Temperatur und Luftzu-

1

fuhr – während des Heizens optimal aufeinander abstimmt. Auf manuelle Lufthebel wird dabei verzichtet, sodass Fehlbedienungen durch den Ofenbetreiber ausgeschlossen sind. Eine kleine Kontrollanzeige unterhalb des Feuerraums leuchtet, sobald der Ofen in Betrieb ist und blinkt langsam, wenn Holz nachgelegt werden sollte. Für Niedrigenergie- und Passivhäuser reicht in den Sommermonaten eine Wärmepumpe oder eine Solaranlage, um die vollständige Wärmeversorgung zu übernehmen. Und in der kalten Jahreszeit ergänzt ein Kaminfeuer den Wärmebedarf mit einem Wohlfühlfeuer. Möglich wird das durch einen raumluftunabhängigen Kaminofen, wie das Modell „Moro“ mit einem externen Verbrennungsluftanschluss. Das Feuer erhält die notwendige Luft von außen und zieht diese nicht aus dem Aufstellraum. Durch seine geringe Heizleistung von 5 kW sowie seine wärmespeichernde Verkleidung aus Naturstein ist er besonders für solche Häuser geeignet. Überschüssige Wärme speichert er in seiner bis zu 280 Kilogramm schweren Verkleidung aus Naturstein. Dass auch Praktisches schön sein kann, beweist Spartherm mit einer modular konstruierten Stahlmöbel-Serie, die der bekannte Schweizer Designer Markus Rüegg entworfen hat. Zu ihr gehören die Modelle „Athene“ und „Ares“. Anbauelemente, Regale und Boxen aus rohem Stahl sind die ideale Ergänzung für eine individuell gestaltete Feuerinsel.


1  „PremiumEdition-A3RL-80h“, sorgt für einen optimalen Blick auf das Feuer.

2

2  Gaskamin „Maestro“ bietet ein täuschend echtes Holzfeuer. 3+4  Der „Selection-SEO-L” kann über eine App gesteuert werden. 5  „Athene-Nero“ mit Boxen. 6  Kaminofen „Moro“ mit Sandsteinverkleidung.

3

5

4

6 „Klare Linien und ungestörte Sicht aufs Feuer. Das sind zwei Hauptmerkmale unserer Kamineinsätze der PremiumEdition. Mit verdeckten Bedienelementen und Rahmen bekommt man Feuererlebnis pur und die Geräte werden so zum Designelement im Sinne modernster Innenarchitektur. Feuer ist Emotion pur. Dieses Gefühl von Wärme und Geborgenheit soll immer öfter auch höchst komfortabel sein. Emotion auf Knopfdruck bieten unsere DRU Gasgeräte.“ Andreas Schönfeld, Vertriebsleiter Spartherm

7  „Premium-Arte-U-70“ – hier als Raumteiler geplant.

7

Spartherm/DRU – Feuerungstechnik Maschweg 38 49324 Melle Telefon 05422/9441-0 info@spartherm.com www.spartherm.com www.ofenwelten.de/spartherm 39


ARCHITEKTUR+ÖFEN PROMOTION

1 1  Modern gestalteter Kachelofen mit großem Heizeinsatz. www.kachelofenwelt.de/Spartherm 2  Bestechendes Feuerspiel umrahmt von großzügig gestalteter Keramik. www.kachelofenwelt.de/Schmid 3  Retroofen mit geriffelter Keramik und seitlichen Ablageflächen. www.kachelofenwelt.de/Gutbrod

2 „Einzigartig ist immer die lebendige, warme Ausstrahlung und Haptik der Ofenkeramik – selbst dann, wenn der Ofen aus ist. Und im Gegensatz zu anderen Materialien ist die Ofenkeramik unempfindlich gegen Schmutz und lässt sich leicht reinigen und pflegen.“ Michael Hieckmann, Kachelofen- und Luftheizungsbaumeister, Vorsitzender der AdK – Arbeitsgemeinschaft der deutschen Kachelofenwirtschaft e. V. 40


Tipps und Infos

3

Die AdK (Arbeitsgemeinschaft der deutschen Kachelofenwirtschaft e. V.) ist ein Zusammenschluss von Branchenunternehmen aus Handwerk, Industrie und Handel. Die AdK informiert Endverbraucher neutral und herstellerunabhängig über die vielfältigen Möglichkeiten des individuellen Heizens mit einem Kachelofen, Heizkamin, offenen Kamin, Pelletofen oder Kaminofen.

Wärme-Design: Sinnlich und natürlich

Keramik bei Kachelöfen im Trend

I

n einer zunehmend technisierten, anonymeren und emotionskälteren Gesellschaft sehnt man sich nach ursprünglicher Wärme mit echten, natürlichen Farben und Materialien zum Anfassen. Kachelöfen mit hochwertiger handwerklicher Keramik im zeitgemäßen Design verbinden die ursprüngliche WärmeTradition eines Holzfeuers mit moderner, effizienter und umweltschonender Heiztechnik. Sie liegen im Trend und werden zum Mittelpunkt behaglichen Wohnens im 21. Jahrhundert. Vielseitig individuelle Ofengestaltung mit Keramik-Oberflächen Der Kachelofen hat eine lange Geschichte. Das Bild des traditionellen Schüsselkachelofens auf der Almhütte hat sich in den letzten Jahrzehnten jedoch völlig gewandelt. Innovative Heiztechnik präsentiert sich im Top-Design mit modernem Materialmix, bei dem Keramik-Oberflächen – auch kombiniert mit anderen Materialien – eine tragende Rolle spielen. Ofenkeramik gibt mit ihrer großen Gestaltungsvielfalt an Formen, Glasuren, Dekoren und Farben dem Feuer den richtigen Rahmen. Zudem lässt sie den direkten Kontakt zur milden langwelligen Strahlungswärme zu, beispielsweise durch eine wärmedurchströmte Sitz- oder Liegebank. Anfassen, spüren und entspannen – kein anderes Material berührt die Sinne des Menschen so intensiv wie Keramik. Mit allen Sinnen spüren und entspannt sein Die keramische Ummantelung verleiht dem Kachelofen sein individuelles Design und eine spürbar besondere Ausstrahlung. Als hervorragender Wärmespeicher gibt die Ofenkeramik über lange Zeit kontinuierlich ihre milde Wärme ab, die überwiegend aus langwelliger Infrarot-Strahlung besteht. Man spürt eine Tiefenwirkung, die einem wohltuenden Sonnenbad gleicht und den Körper angenehm erwärmt. Da die Strahlungswärme weitgehend ohne Luftbewegung wirkt, entsteht ein reizarmes, angenehmes Raumklima. Studien belegen die positive Wirkung auf Körper und Psyche des Menschen. Kachelofenbesitzer fühlen sich gesünder, zufriedener und erfolgreicher, da die langwellige Wärmestrahlung die Muskulatur entspannt, die Durchblutung fördert und belebend wirkt.

Design-Schönheit: natürlich, handwerklich-individuell Ein Kachelofen wird vom Ofen- und Luftheizungsbauer mit viel handwerklichem Geschick und Erfahrung gesetzt. Die verwendete Ofenkeramik entsteht in Manufakturen in einem aufwendigen Prozess aus hochwertigen Naturmaterialien – traditionell Ton, Kaolin, Schamotte und Wasser. Die große Vielfalt an Kacheldesigns und Formen ermöglicht eine sehr individuelle Kachelofengestaltung für jeden Anspruch und jedes Wohninterieur. Vom traditionellen Landhauskachelofen bis zum Kachelofen im sachlichen Bauhaus-Stil mit puristisch gestalteter, stylisher Kachelkeramik in großzügigen Formaten, ausgefallenen Formen und besonderen Oberflächen. Unterschiedliche Glasuren ermöglichen das freie Spiel mit Farben und Texturen. Bei der Wahl individueller Ofenkeramik ist es möglich, aktuelle Muster, wie Gräser und Farne, mit aktuellen Farbtrends zu kombinieren. Zur Auswahl des passenden Ofens und der Ofenkeramik sollte man in jedem Fall einen Ofen- und Luftheizungsbauer hinzuziehen. Der Fachmann weiß, welches Material für die individuelle Situation optimal ist und welche Material- und Farbkombinationen möglich sind. Er berät mit viel gestalterischem Fingerspitzengefühl und gibt die richtigen Anregungen. Adressen qualifizierter Ofenbauer-Fachbetriebe und weitere Infos rund um den Kachelofen, Heizkamin und Kaminofen gibt es bei der AdK, der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Kachelofenwirtschaft e. V., unter www.kachelofenwelt.de AdK – Arbeitsgemeinschaft der deutschen Kachelofenwirtschaft e. V. Gelderner Straße 128 47623 Kevelaer Telefon 02832/9748044 Telefax 02832/3927 info@kachelofenwelt.de www.kachelofenwelt.de 41


ARCHITEKTUR+ÖFEN PROMOTION

1

Tipps und Infos

2

Mit der Ofen-App von Leda lässt sich jeder Kaminofen aus dem aktuellen Prospekt fotorealistisch und maßstabsgetreu in das eigene Wohnzimmer projizieren. Die App zeigt auf dem Smartphone oder Tablet den ausgewählten Ofen mit allen Details und sogar flackerndem Feuer. Jeder Kaminofen lässt sich drehen und aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten. Die Bilder können gespeichert und ausgedruckt werden, sodass sich die einzelnen Modelle in der zukünftigen Umgebung untereinander vergleichen lassen.

„Während sich die erforderliche Heizleistung durch die moderne Wohnbauweise verändert hat und auch das Design dem Wandel der Zeit unterliegt, ist der Wunsch nach Qualität eine Konstante. Ein Anspruch, dem wir bei Leda seit 140 Jahren nachkommen. Wir setzen auf Tradition. Bei uns stanzt man Ofenteile nicht aus Blech, sondern setzt auf Gusstechnik. So werden die einzelnen Teile aus flüssigem, rot-glühendem Eisen in Form gegossen und anschließend zu modernen Feuerstätten verbaut. Und das aus gutem Grund: Gusseisen ist hitzebeständig und formstabil, ein sehr guter Wärmeleiter und ein Garant für eine lange Lebensdauer.“ Folkmar Ukena, Geschäftsführer Leda 42


Moderne Wohngebäude: Heizleistung im Wandel der Zeit

H

eutzutage ist eine energiesparende Bauweise Standard und insbesondere in stadtnahen Siedlungen dominieren kleinere Wohnungen. Hier führt ein überdimensionierter Ofen, der nicht auf den tatsächlichen Wärmebedarf abgestimmt ist, schnell zu überhitzten Räumen. Moderne Holzfeuerungen mit einer geringen Heizleistung sind die Lösung Der Kamineinsatz „FINA“ zeichnet sich nicht nur durch eine besonders geringe Einbautiefe aus und bietet maximales Feuervergnügen auf kleinstem Raum. Durch die kompakte Bauweise kommt dieser Heizkamin auch in kleinen Wohnräumen groß raus und schafft die besondere Atmosphäre des Kaminfeuers mit allem, was dazugehört: Knisternde Holzscheite, flackernde Flammen und all das mit der Energieeffizienzklasse A+. Den „FINA“ gibt es in einer flachen Version, in einer Durchsicht-Variante, bei der sich das Feuer gleich von zwei Seiten beobachten lässt und als Raumteiler fungieren kann, sowie in der Eck-Version mit einer einteiligen, gebogenen Scheibe. Als „FINA plus“ kann er sogar mit großen Speicherflächen kombiniert werden. Während der Wohnraum über die Sichtscheibe schnell auf Temperatur kommt, wird die überschüssige Wärme im Speicher zwischengelagert und anschließend angenehm temperiert über einen längeren Zeitraum abgegeben.

Den schlanken Guss-Kaminofen „CORNA“ gibt es mit einer Heizleistung von 4 bis 6 Kilowatt, wobei er für beide Stufen geprüft und zertifiziert ist. Speziell für Niedrigenergiehäuser bietet sich das Model „CORNA tec“ mit nur 3 Kilowatt an. Die geringe Leistung wird durch eine elektronische Heizhilfe, die den Ofenbesitzer mittels einer optischen Anzeige beim Betrieb unterstützt, und einen eingebauten Katalysator ermöglicht. Der 1,25 Meter hohe, schlanke „CORNA“ ist aus neun rechteckigen Gusselementen gefertigt und glänzend weiß emailliert oder dezent mattschwarz lackiert. Der außergewöhnliche „COLONA“ – bestehend aus einzelnen Gussringen – ist sowohl als Speicherofen als auch als klassischer Kaminofen verfügbar. Die erste Variante birgt die geballte Speicherkraft von 480 Kilogramm Schamotte- und Guss-Speichermasse in sich. Einmal aufgelegt und entfacht, genügen 4,2 Kilogramm Holz für rund zehn Stunden Wohlfühl-Atmosphäre. Wer auf Klassik setzt, für den bietet sich der GussKaminofen „COLONA LITE“ an, der über eine Nennwärmeleistung von 6 Kilowatt verfügt. Beide Modelle gibt es in erhabenen 1,80 Meter Höhe aus 13 massiven Gussringen gefertigt. Für alle, die eine kleinere Version bevorzugen, steht der „COLONA LITE“ auch in einer kürzeren, 1,25 Meter kompakten Version zur Verfügung.

1  Dank geringer Einbautiefe bietet der „FINA“ maximales Feuervergnügen auf kleinstem Raum. 2  „CORNA“ – schlanker Guss-Kaminofen mit kleiner Heizleistung.

LEDA Werk GmbH & Co. KG

3  Der aus einzelnen Gussringen gefertigte „COLONA“ ist sowohl als Speicherofen wie auch als klassischer Kaminofen erhältlich.

Groninger Straße 10 26789 Leer Telefon 0491/6099-0 info@www.leda.de www.leda.de

3

www.ofenwelten.de/leda 43


ARCHITEKTUR+ÖFEN PROMOTION

Kaminofen mit Speichermasse: Innen warm, außen mit Charme

D

er besondere Charme eines modernen Kaminofens mit Speichermasse entfaltet sich dadurch, dass er zunächst die Wärme des Feuers in seinem Inneren speichert und diese wohl dosiert über einen langen Zeitraum wieder an den Raum abgibt. Das „Plus“ steht hier somit für die Speichersteine, die sich im Inneren wie ein Mantel um den Rauchgas-Abzug im oberen Bereich des Ofens legen. So verfügt der Speicherofen „Arkona W+“ beispielsweise über eine massive Speichermasse von 55 Kilogramm. Der besondere Charme des „Arkona“ liegt auch darin, dass er richtig gut aussieht. Die schwarze, gebürstete Keramikoberfläche verleiht ihm eine ganz besondere Eleganz. Dieser Kaminofen ist ein echter Hingucker, für alle, die das Besondere lieben. Um allen Ansprüchen an Geschmack und Wohnambiente gerecht zu werden, gibt es den „Arkona“ auch in der Ausführung mit glatter weißer Keramik oder in der Farbe Corretto. Fans von Speckstein kommen hier ebenfalls voll auf ihre Kosten. Auch technisch top: Auf die Details kommt es an Zudem überzeugt der leistungsstarke Speicherofen durch zahlreiche technische Details. Dazu zählen der luftdurchströmte Stangengriff mit modernem hydraulischem Verschlusssystem ebenso wie die verschließbaren Konvektions-Öffnungen in der Abdeckplatte, wodurch die Wärmeabstrahlung gezielt gesteuert werden kann. Außerdem verfügt er über einen externen VerbrennungsluftAnschluss. Dieser ermöglicht einen raumluftunabhängigen Betrieb, der insbesondere in gut gedämmten Häusern zum Einsatz kommt. Der „Arkona“ hat einen Wirkungsgrad von über 80 Prozent und eine Nennwärmeleistung von 7 Kilowatt. Das reicht für ein Raumheizvermögen von 144 Kubikmetern, was einer Grundfläche von rund 60 Quadratmetern entspricht. Dreh- und Angelpunkt bleibt dabei stets das „Plus“ an Wärme, das sich in seinem Innenraum befindet und diesen attraktiven Ofen in besonderem Maße auszeichnet.

1 2

1+2  „Arkona W“ in Keramik gebürstet, verfügt über einen Speicherstein, der die Wärme bis zu 12 Stunden hält.

Oranier Heiztechnik GmbH Oranier Straße 1 35708 Haiger Telefon 02771/2630-160

3  Das Modell „Arkona W“ in seidenweiß.

info-heiztechnik@oranier.com

3 44

www.oranier.com www.ofenwelten.de/oranier


PROMOTION ARCHITEKTUR+ÖFEN

Tipps und Infos „Tilia“ ist in Niedrigenergiehäusern zu Hause. Diese zeichnen sich durch eine sehr gute Wärmedämmung und eine dichte Gebäudehülle aus. Beheizt man sie mit Holz- oder Sonnenenergie, ergeben sich daraus ein sehr geringer Energiebedarf und ein äußerst angenehmes Wohnklima. „Tilia“ lässt sich problemlos mit Verbrennungsluft von außen versorgen (raumluftgetrennt) und optional mit Speichermasse ausrüsten. Die pflegeleichten Geräte fügen sich dadurch perfekt in moderne und effiziente Niedrigenergiehäuser ein.

1

Unkompliziert und ästhetisch

W

er von knisternder Feuerromantik träumt, ein Kamin in den eigenen vier Wänden bisher aber verschmäht hat, weil die Installation mit mehreren Tagen Baustelle verbunden ist und das Budget sprengt, kann seinen Traum jetzt ganz schnell erfüllen. Der Altmeister des Wohnraumfeuers, Rüegg Cheminée Schweiz, hat eine fix und fertig verkleidete Kamin-Innovation auf den Markt gebracht, die innerhalb eines Tages unkompliziert und staubfrei installiert werden kann. Ein konventioneller Kamin erinnert an eine Diva. Er ist einzigartig und lässt sich nicht ohne sorgfältige Planung und handwerkliche Mehrleistung installieren. Wer sich eine Diva ins Haus holt, darf einen gewissen Aufwand nicht scheuen. Ganz ohne Allüren kommt der neue fix und fertig verkleidete Kaminofen von Rüegg, benannt nach dem lateinischen Baumnamen „Tilia“, aus. „Tilia“ vereint die optischen und technischen Vorteile des klassischen Kamins mit den Vorzügen des Kaminofens. Die in der Schweiz hergestellte Verkleidung kommt im angesagten Industrial Style, aus pulverbeschichtetem Stahl, vorerst in den Farben Anthrazit und Weiß. Liefern und platzsparend montieren „Tilia“ ist in weniger als einem Tag weitgehend staubfrei installiert, ohne dass dafür viel Wohnfläche geopfert werden muss. Der Kaminofen kann auf weniger als einem Quadratmeter Wohnfläche

und mit nur einem Zentimeter Abstand zu brennbaren Wänden brandschutzkonform installiert werden. Auch ein nachträglicher Einbau an einen bereits vorhandenen Schornstein lässt sich ohne langwierige Planung einfach umsetzen. Als Kamin getarnter Schwedenofen? Herkömmliche Kaminöfen verfügen über relativ kleine Glastüren, die Sicht aufs Feuer ist eingeschränkt. Nicht so beim fix und fertig verkleideten Heizeinsatz „Tilia“. Er ist dreiseitig verglast, die hochschiebbaren Scheiben lassen sich zum Reinigen leicht aufklappen und bieten dieselbe großzügige Sicht auf das Feuerspiel, wie individuell gefertigte Kamine. Technisch unterscheidet sich „Tilia“ nicht von den üblichen Kaminen. Er verfügt über die bewährte Rüegg Feuerraumgestaltung und über eine perfektionierte Führung der Verbrennungsluft. Dadurch brilliert das Gerät mit einem überdurchschnittlichen Wirkungsgrad und erreicht die aktuell für Wohnraumfeuerungen höchst mögliche Energieeffizienzklasse A+. Dank der sauberen Verbrennung und dem gewieften Luftvorhang zwischen Feuer und Glas bleiben die Scheiben lange sauber.

Rüegg Cheminée Schweiz AG Studbachstraße 7 8340 Hinwil – Schweiz

1+2  „Tilia“ aus pulverbeschichtetem Stahl in den Farben Weiß und Anthrazit.

Telefon 0041/44/9385858 info@ruegg-cheminee.com

2

www.ruegg-cheminee.com www.ofenwelten.de/ruegg 45


A R C H I T E K T U R + Ö F E N R A U M G E S TA LT U N G

FARBIGE AKZENTE? In nahezu jedes Haus, jedes Raumkonzept und jeden Einrichtungsstil lassen sich Holzfeuerungen integrieren. Die Designvielfalt macht es möglich: traditionell, modern, mini-

1

malistisch – mit oder ohne farbigem Akzent.

1 Der Grundofen, mit einem Mantel aus SommerhuberKeramik, fügt sich dezent in die Raumgestaltung ein. Brunner

W

2 Harmonisch: Der „Novia Plus“ ist in braunem „Choco“ oder schwarz lackiert erhältlich. www.ofenwelten.de/leda

Quelle: AdK

2

3 Beim „LinaGO“ gibt es neben der Anthrazit-Variante weitere Frontveredelungen für gewünschte Farbakzente. www.ofenwelten.de/camina

Foto: Andreas Körner

ie kein anderes Wohnobjekt können häusliche Feuerstätten den persönlichen Architektur- und Einrichtungsstil des Besitzers unterstreichen. So ist beispielsweise ein zum Wohnkonzept passender Kachelofen mit einer farbig stimmigen Keramik Ausdruck handwerklicher Qualitätsarbeit und vermittelt die gewünschte Wohlfühl-Atmosphäre. Gerade bei Kachelöfen ist ein Trend zur Sachlichkeit zu beobachten. So setzen puristische Öfen mit Kacheln in individueller Form- und Farbgebung mit natürlicher Materialstruktur besondere Akzente in einem modernen Wohnambiente. Bei Kaminöfen geht der Trend verstärkt zu Skulpturen im Raum. Aktuell sind schlanke und hohe Öfen beliebt, ebenso Varianten mit quadratischer oder rechteckiger Gestaltung, die sich harmonisch in die Einrichtung integrieren lassen. Modelle über Eck, kreisrund oder frei stehende Säulen und sogar freihängende Lösungen in beliebiger Höhe sind möglich. Trendfarben sind ❙ Kupfer, Beige, erdige Brauntöne und Anthrazit.

3

Der renommierte Kölner Design-Experte und Trendforscher Frank A. Reinhardt gehört zur Jury des Ofenbauer-Wettbewerbs „Ofenflamme 2019“.

46

„In der kalten Jahreszeit wollen wir es kuschlig haben. Wir erleben deshalb gerade ein Revival der Stoffe im Wohnbereich. Und das Sofa, die Kissen gehören zum gemütlichen Platz vor einem wärmenden Ofen. Bei der Farbwahl für die Feuerstätte sollte man vorsichtig sein. Da sind die Trends in der Regel deutlich kurzlebiger. Wer sich für ein Grün oder Rot entscheidet, sollte sich seiner Sache ganz sicher sein. Für aktuelle farbige Akzente können ja die Kissen- und Sofabezüge sorgen.“


W W W. O F E N W E L T E N . D E A R C H I T E K T U R + Ö F E N

IMMER TOP INFORMIERT Mit www.ofenwelten.de stellt der Fachschriften-Verlag wohl eine der heißesten Seiten, die im Internet zu finden sind. Das liegt schon allein an der Vielzahl der feurigen Öfen namhafter Hersteller, die es dort zu sehen gibt.

Mit der App „Ofen Datenbank“ den Traumofen mit dem Smartphone finden!

Der Fachschriften-Verlag hat die beliebte und bewährte Online-Datenbank der Website „ofenwelten.de“ mobilfähig gemacht und die Inhalte als eigenständige App veröffentlicht: Die kostenlose App „Ofen Datenbank“ ist im App-Store sowie im Google Play Store erhältlich. Weitere Infos stehen für Sie bereit unter: www.ofenwelten.de/ofendatenbank-app.

W

er sich für eine häusliche Feuerstätte, also für einen Kachelofen, Heizkamin, Kamin- oder Pelletofen interessiert, findet unter www.ofenwelten.de eine wunderbare Produktshow, aber auch alle nötigen handfesten Informationen rund um die heißen Öfen. Und wer dann sofort nach dem richtigen Ofenbauer suchen möchte, wird das umfangreiche Branchenverzeichnis gerne nutzen. Hier sind über 200 Fachbetriebe aus Deutschland und dem Ausland aufgeführt. Die Fachbetriebe sind mit Anschrift, Kurztext sowie ihrem individuell angebotenen Leistungsspektrum gelistet. Über eine komfortable Suchfunktion kann der User, nach Postleitzahlen sortiert, die Ofenbauer in seiner Nähe finden. Auch nach dem jeweiligen Angebot kann gesucht werden.

Sie interessiert welcher Fachbetrieb die Produkte eines bestimmten Herstellers im Sortiment hat? Auch kein Problem. Denn durch die Auswahl eines Herstellers in der Schnellsuche wird eine Liste mit den Fachbetrieben angezeigt, die Produkte des gewünschten Herstellers im Sortiment haben. Eine Karten-Applikation macht die Suche nach den Ofenbauern ebenfalls möglich. Weitere Rubriken informieren über die unterschiedlichen Ofenarten und klären darüber auf, welcher Ofen für Sie der richtige ist. Bei „Technik“ und „Bauarten“ lernen Sie alle technischen Unterschiede kennen und erfahren, wie die Öfen zu betreiben sind. „Aktuell“ bietet alles über Fördergelder, Gesetze und Normen, Rechte und Pflichten des Schornsteinfegers und vieles mehr.  ❙

47


JETZT AKTIONSANGEBOT ANFORDERN ARCHITEKTUR+ÖFEN DESIGN unter www.schiedel.de

OFEN + SCHORNSTEIN

= EINS

Schiedel KINGFIRE® GRANDE S So schön kann ein Raumwunder sein! • Maximaler Feuergenuss auf kleinstem Raum – jetzt auch dreiseitig • Platzsparend und kostengünstig dank direkt aufgesetztem Schornstein

Modell RONDO *

• In jede Wohnsituation integrierbar – ideal als Raumteiler • Raumluftunabhängig – für den gleichzeitigen Betrieb mit Lüftungsanlagen zugelassen Weitere Infos, Bilder und Filme unter www.schiedel.de Modell LINEARE *

*

Architektur + Öfen 2018  
Architektur + Öfen 2018