Page 1

Team onyx bordmagazin expersso-mag.net

expressomag 05/2009 MAI

austria: auf nach osteuropa

CHARTERmarkt: rent- us

Partner: All Nippon Airways


be onyx

TEAM ONYX

teamonyx.de/beonyx


editorial England ist im Kommen und die Schweiz will weg Die Engländer leben auf einer kleinen Insel, das sagt erstes der Name schon und zweitens weiß das nun eh längst jeder. Und welches ist die einfachste Methode von dort aus aufs Festland zu kommen? Mit dem Schiff? – Nein! Da wird man ja noch Seekrank. Mit dem Flugzeug natürlich! Der größte Regionale Low-Cost-Carrier in Britannien ist nun Partner des Team Onyx: Flybe arbeitet mit Bamboo zusammen. Der Flugplan wird momentan peu a peu freigegeben, die ersten Maschinen die von Bamboo Piloten geflogen werden dürfen stehen in Birmingham bereit.

Unterdessen plant Onyx Swiss derzeit Ferienflüge ins Programm zu nehmen. Vorsichtige Versuche werden unternommen, um zum Beispiel Las Palmas von Zürich aus anzufliegen. Nachdem Menorca und Mallorca bereits im Flugplan sind, wären die Kanaren theoretisch nicht mehr weit... Die folgenden Ausgabe des Expresso Mag erscheinen wieder Mitte des Monats. Wir bitten nachträglich noch um Entschuldigung für die Verzögerungen bei den letzten Ausgaben. Somit wünsche ich Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, wie immer viel Spass bei schmökern...

Nico Domann

Chefredakteur EXPRESSO|MAG

3


TEAM ONYX CHAT

(00:15:02) Marc_1001: wo ist neumann? :D (00:15:04) Daniel_2552: was ist mit neumann? (00:15:16) Marcel_2531: karneval (00:15:18) Armin_1366: ach ne doch nich neumann

teamonyx.de/forum (Klick auf Chat in der Navigationsleiste) Jeden Abend ab ca. 20 Uhr


inhalt

3 4 5 6 7 8

12

editorial team onyx chat inhalt shortnews

Chef vom Dienst (CvD): Raphael Maicher Layout: Raphael Maicher Redakteure: Nico Domann Dominik Naumann Andreas Wegner Kontakt: redaktion@expresso-mag.net Web: www.expresso-mag.net

E - mit austria airways nach osteuropa: zagreb

Disclaimer

konnichiwa

interview rent-us - knüller oder reinfall

statistischer monatsbericht: april 09

16

Stellv. Chefredakteur Andreas Wegner

zitat des monats

unbekannten ziele des team onyx: aarhus

14

Herrausgeber Team Onyx Chefredakteur Nico Domann

13

Impressum

EXPRESSOMAG ist das Online Bordmagazin des virtuellen Airlineverbundes Team Onyx. Es werden keinerlei kommerzielle Interessen verfolgt. Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei bekannt werden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen. EXPRESSOMAG ist bemüht, stets die Urheberrechte anderer zu beachten bzw. auf selbst erstellte sowie lizenzfreie Werke zurückzugreifen.

5


shortnews ND/R

Gepäck muss zahlen

Mit sofortiger Gültigkeit hat unser Codesharepartner DELTA eine Gepäck gebühr auf seinen Internationalen Routen eingeführt. Für alle Buchungen mit Abflug ab 01. Juli 2009 gilt: das erste aufgegebene Gepäckstück ist kostenlos, jedes weitere Gepäckstück wird mit 50 US$ berechnet. Betroffen sind davon alle Internationalen Codeshareflüge ab Europa in die USA, die von Delta unter DL Flugnummer für Onyx Airways ausgeführt werden. Auf allen Flügen die von Onyx Airways ausgeführt werden, gilt weiterhin das „Two-Piece“ Konzept. Passagiere können kostenlos 2 Gepäckstücke mit je 23kg aufgeben.

Großstädte als Merker

Die Bamboo-Führung gab heute bekannt, dass mit sofortiger Wirkung der Flughafen Niederrhein/ Weeze intern als „Düsseldorf-Weeze“ bezeichnet wird, und der Flughafen Memmingen als „München-West“. Dies wurde vom Konkurrenten Ryanair so übernommen, um den allgemeinen Sprachgebrauch zu steuern.

6

Achtung: Flybe kommt

Der Flugplan des Bamboo Partners Flybe geht in den nächsten Tagen on. Als Haubthub dient Birmingham, welcher bereits ans Bamboo-Netz angeschlossen ist.

Bamboo will in den Süden

Die LC-Tochter Bamboo wird Zadar und Cagliari von Hahn aus ansteuern. Die beiden Ziele werden in den Flugplan aufgenommen sobald die Integration der Flybe abgeschlossen ist.

Formel zum Formel Auftakt gefunden

Pünktlich zum ersten Europa-Grand Prix der laufenden Formel 1- Saison reaktivierte Austria Airways sein F1-Projekt und brachte Passagiere mit ihrer 777-200 zu einem luxuriösen Charterwochenende nach Barcelona.

Schwaben und Rheinländer besuchen Österreich

Nach dem rasanten Wachstum und dem Rekordmonat April, baut Austria Airways ihr Streckennetz weiter aus. Ab Mai geht es mit Airbus A319 von Wien nach Köln Bonn. An-

fangs mit einem täglichen Flug, ab Sommer dann zwei Tagesrandverbindungen. So wird die Strecke für Wien Shopper aus Köln sowie Geschäftsreisende interessant. Der zweite Flug wird wahrscheinlich 6x wöchentlich starten und mit Fokker 100 bedient werden. Neben Köln prüfen die Österreicher derzeit auch einen weiteren täglichen Flug nach Stuttgart. Das Team Onyx bedient zurzeit die Strecke nur einmal täglich. Wie gewohnt, wird entweder die Fokker 100 oder A319 zum Einsatz kommen.

Australien besichtigt – Austria kamagniert weiter Die Visit Australia Kampagne der Austria Airways geht erfolgreich zu Ende, die Kampagne vermarktete die Ultra Langstrecke mit 777-200. Die neue Werbekampagne, welche Austria als europäische Airline ab Wien präsentieren wird, heißt „E – Nach Osteuropa abheben“. Mitte Mai werden die neuen Langstrecken Umlaufpläne mit einer passenden Kampagne umworben. Die Kampagne trägt den simplen Namen „Asien“


Wochenende in Innsbruck

Onyx Swiss bedient ab sofort die Strecke Zürich – Innsbruck – Zürich unter Flugnummer ONS332 und ONS333 einmal täglich am Samstag und Sonntag mit ERJ145.

MD11-Hüpfer

Onyx Swiss hat ihr Kurzstreckenangebot mit der MD-11 neu aufgestellt. Die Flüge von Zürich nach London wurden auf zweimal wöchentlich reduziert. Statt den Flügen nach Amsterdam geht die MD11 nun einmal wöchentlich zur gleichen Zeit nach

Wien. Die freigewordenen Kapazitäten werden nach Spanien verlegt.

Cargo bringt die Ware Die Frachttochter des Team Onyx konnte in den vergangenen Wochen wieder mehrere Aufträge erfolgreich „abfliegen“. Unter anderem wurde die Messe Jazzahead in Bremen, das Team Onyx Meeting in Palma de Mallorca und der Maimarkt in Mannheim bedient. Zum Einsatz kamen die MD11, der A300F und die DHC-6.

Worldtour erreicht die Westküste

Vor einem Monat hat die King Air der Airline Exclusive Mexico City erreicht. „Es ist nun an der Zeit, Mexico nach Norden hin zu verlassen“, sagte ein Sprecher der First-ClassFluggesellschaft. Die Reise führt wieder zurück in die USA, entlang der Westküste bis nach Seattle. In Seattle ist ein weiterer längerer Aufenthalt geplant, wo dann der nächste Teil der Tour akribisch geplant wird. Die Piloten erwarten einige spannende Anflüge und interessante Landschaften. Es gibt 13 Legs im fünften Abschnitt.

zitat des monats

„hätten Wenn es keine Schwerkraft gäbe, die Menschen nie gelernt, zu fliegen. “ Pavel Kosorin, (*1964), tschechischer Schriftsteller und Aphoristiker

7


E – mit austria airways nach osteuropa: zagreb DN/F In unserer zweiten Folge unseres „Reiseführers“ durch Osteuropa behandeln wir die Haupstadt Zagreb (Kroatien). Mit diesem Reiseführer möchten wir Ihnen die wunderschönen Städte Osteuropas näher bringen und Sie zu einem Flug in die Länder östlich von Deutschland und Österreich einladen.

Zagreb – die grüne Stadt Kroatiens Zagreb, Kroatiens Hauptstadt, liegt am Fuße des Medvednica- Gebirges. Der längste Fluss Kroatiens, die Sava, fließt mitten durch die Stadt. Das Wahrzeichen der Hauptstadt ist der Stefansdom, der Sveti Stjepana. Auffällig ist hierbei, dass das Wahrzeichen den gleich Namen trägt wie das Wahrzeichen der österreichischen Hauptstadt und des AustriaHauptstandorts, Wien. Neben dieser Gemeinsamkeit gilt für diese beiden Städte noch folgendes: Zagreb sowie Wien sind „grüne Städte“, gepflegt mit zahlreichen Park – und Grünanlagen. Zagreb ist Mittelpunkt und Drehscheibe von Kroatien – per Flugzeug, Bahn und Auto ist es dank einer guten und verbesserten Infrastruktur sehr gut zu erreichen. Der internationale Flughafen im Vorort Pleso ist nur 17 8

km vom Stadtzentrum entfernt.

Geschichte

Sie wird durch die Besonderheit des Grünen U geprägt.

Sehenswürdigkeiten in der Unterstadt

1094 wurde die Stadt Kaptol gegründet, 1242 die Stadt Gradec zur freien Kö Der zentrale Platz, nigsstadt erklärt. Erst 1780 welcher die Unter- von der erweiterten sich die beiden Oberstadt trennt, ist der Städte über die mittelalterBen Jelačić Platz. Vor dem lichen Grenzen hinaus und Jugoslawienkrieg 1995 wurfanden ein gemeinsames de er auch „Platz der ReVerwaltungszentrum in der publik“ genannt. Er dient Stadt Zagreb. Die neue wegen seiner zentralen Stadt gliedert sich in die Lage häufig als AusgangsUnterstadt „Donji Grad“ sopunkt für Stadttouren sowie wie die Oberstadt „Gornji Besichtigungen. Auf dem Grad“, auch Gradec gePlatz haben neben den nannt. Fußgängern nur die Bahn, Die Oberstadt entBus und Taxis eine Fahrers t a n d aus zwei mittelalterlichen Siedlungen auf gegenüberlie genden Hügeln. Der östliche Teil ist der Bischofss i t z „Kaptol“ und ihm Ben Jelačić Platz gegenüber liegt die ehemalige laubnis. Hier befindet sich Königsstadt „Gornji Grad“. auch das Geschäfts- und Getrennt wurden diese Bankenzentrum, die „Talbeiden Städte durch den station“ der Drahtseilbahn Fluss Medveščak. in die Oberstadt hinauf, Die Unterstadt Donji und man gelangt vom BluGrad ist die Geschäftsader menmarkt über Treppenund das Zentrum Zagrebs. stufen zum größten Gemü-


semarkt von Zagreb. Das Nationaltheater ist der Kopf des beginnenden Grünen U Zagrebs. Zwei Wiener Architekten ließen das Bauwerk erstellen, welches 1895 vollendet wurde. Der Kulturtempel ist der Treffpunkt der Kulturelite. Das Archäologische Museum zeigt hauptsächlich Gegenstände aus dem kroatischen Land. Es liegt am Ende des Grünen U. Besonders wertvoll sind die ägyptischen und numismatischen Stücke. Das Mimara Museum zeigt die Geschenke des Unternehmers und Restaurators Ante Topić und Gattin. Faszinieren dürfte jeden Besucher die archäologische Abteilung, eine Skulpturensammlung und etliche Gemälde. Im Volkskundemuseum wird das kroatische Kunsthandwerk ausgestellt. Es liegt am linken Schenkel des Grünen U. Das Grüne U wurde von Lenuzzi geschaffen und verbindet Plätze und Grünlagen des städtischen Zentrums. Der Botanische Garten liegt in der Verbindung zwischen den beiden Schenkeln des Grünen Zagreber U und ist von November bis April geschlossen. Rund 10.000 Pflanzenarten gedeihen hier, darunter etwa 1.800 exotische Gewächse aus der ganzen Welt, hauptsächlich

jedoch aus Asien. Auf schön angelegten Pfaden k a n n man zwiKroatisches Nationaltheater schen Nadelhölzern, künstlichen mit einem Pavillon in der Gewässern, Pavillons und Parkmitte und liegt an der Gewächshäusern der UniPraska. Der Pavillon wird im versität flanieren und die Sommer für künstlerische vielgestaltete Schönheit Veranstaltungen genutzt. der Bäume, Sträucher, Am Nordende des Parks Blumen sowie der in spezibefindet sich eine Wetterellen Teichen gezogenen station. Am Südeingang Wasserpflanzen genießen. findet man mehrere Büsten Im Jahre 2000 ist der Park von Persönlichkeiten. Spageneralsaniert worden, da ziergänger fühlen sich hier anscheinend einige der wohl und legen gerne mal wunderschönen Gehöleine Pause ein. ze mit Ungeziefer befallen worden sind. Im Jahr 925 Sehenswürdigkeiten wurde Tomislav in Tomisin der Oberstadt lavgrad (Regierungszeit 910 - 928) zum ersten König von Kroatien gekrönt. Zu Der Lotrscak- Turm seinen Ehren steht ein Reistammt aus dem 12. Jh. terstandbild am Tomislav und steht in direkter Nähe Trg in einem kleinen Park, zur Bergstation der Drahtin der unmittelbaren Nähe seilbahn. Täglich um 12:00 des Zagreber HauptbahnUhr wird hier ein Kanonenhofes. schuss abgefeuert. Das Ende des Grünen Zagreber U ist der Park

Drahtseilbahn

Reiterstandbild König Tomislav

Von der ehemaligen Stadtbefestigung aus dem 13. Jh. ist nur noch das „Steinerne Tor“ übrig geblieben. Einst führten fünf Stadttore in die Königsstadt (Gornji Grad) hinein. Ein Brand zerstörte 1731 einen Großteil der Nachbar9


häuser, wobei nur ein Bild der Maria mit Kind am Tor unbeschädigt blieb. Daraufhin wurde das Steinerne Tor zu einer kleinen Kapelle umgebaut. Einst diente es als Sitz des Vizekönigs in Kroatien. Der im 17. Jh. entstandene Ban Palast dient heutzutage als Residenz des Präsidenten. Das Gebäude wurde 1908 erbaut und liegt gegenüber dem Ban Palast am Markusplatz (Markov trg), auf dem die Markuskirche steht. Aus dem ehemaligen Nonnenkloster der heiligen Klara, einem ehemaligen Kornspeicher, und

10

einem Turm aus dem 12. Jh., entstand das Stadtmuseum am nördlichen Rand des Stadtteiles Gradec. In diesem Museuem werden u. a. Karten, Stadtansichten, Wappen, Uniformen und Gemälde ausgestellt. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Kathedrale. Auf ihrem Vorplatz befindet sich der Madonnenbrunnen.

Kathedrale Der Bischofspalast zieht sich dreiseitig um die Kathedrale Sveti Stjepana. Die Kirche des heiligen Franz zeigt wunderschöne Buntglasfenster. Im Kloster nebenan findet man die sehenswerte Kapelle Sveti Franjo. Die Marienkirche ist mit barocken Altären ausgestattet. Auf dem größten Markt der Stadt Zagreb werden Käse, Obst und Gemüse angeboten. Vom Jelačić Platz kommend erreicht man ihn über Treppenstufen entlang des „Blumenmarktes“. Flug mit Austria Airways Per Nachtflug gelangen Passagier der Austria Airways von Wien aus nach Zagreb. Flug 1A 312 starte um 03:00 Uhr morgens in Wien und landet um 03:50 Uhr in Zagreb Pleso. Zurück geht es mit Flug 1A 313 der Zagreb

Pleso um 04:25 Uhr verlässt und die österreichische Hauptstadt um 05:15 Uhr erreicht. Zum Einsatz kommt ein A319.


[CGN]

TEAM ONYX MEETING 17. juli bis 19. juli 2009 inkl. airportbustour in CGN

Komm auch du, wir freuen uns!

www.onyxevents.de


unbekannten ziele des team onyx: aarhus ND/R Die am Kattegat gelegene Hafenstadt Aarhus ist mit 300.000 Einwohner die zweitgrößte Stadt Dänemarks. Die Universitätsstadt hat mittlerweile

europaweit Bedeutung erlangt. 1960 wurde Aarhus mit dem Europapreis für ihre hervorragenden Bemühungen um den europäischen Integrationsgedanken ausgezeichnet. Am 25. Juni 1998 wurde hier die Aarhus-Konvention unterzeichnet, der erste völkerrechtliche Vertrag, der jeder Person Rechte im Umweltschutz zusagt. Aarhus ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Region Jütland. Der Hafen von Aarhus ist der größte Containerhafen Dänemarks, er rangiert noch vor Kopenhagen. Wichtigste Industriezweige sind die Maschinen- und Textilindustrie. Auf dem Seeweg werden hauptsächlich landwirtschaftliche Erzeugnisse exportiert, während die wichtigsten Importgüter Kohle und Eisen sind. 12

Vom Flughafen der Stadt, dem „Århus Lufthavn Tirstrup“ gehen nicht nur Linienflüge nach Kopenhagen, Oslo, London, Stockholm und Gøteborg, sondern auch Charterflüge zu beliebten Urlaubszielen. Dank seiner zentralen Lage ist der Aarhuser Flughafen der wichtigste für ganz Ost-, West- und Nordjütland. Vor dem Terminal stehen etwa 300 PKW-Stellplätze kostenlos zur Verfügung. Die Auslandsreisenden können sich auf einen Einkauf bei Euroshop Aarhus mit großer Auswahl freuen. Die Waren können sie sogar im voraus bestellen und brauchen diese bei der Ankunft am Flughafen dann nur abzuholen. Zudem verfügt der Århus Lufthavn über eine VIP Lounge. Das Terminal liegt in der Stabrandvej 24 in Kolind, ca. 40km nordöstlich von Aarhus entfernt. Der Airport besitzt zwei Startund Landebahnen. Die 10L/28R mit 2.777

Metern Länge und die 10R/28L, welche 2.702 Meter misst. Runway 28L ist mit ILS CAT IIIB ausgstattet, Landebahn 10R mit CAT I. Aarhus wird zur Zeit von mehreren Airlines im Linienverkehr bedient: British Airways (operated by Sun Air), Bulgarian Air Charter, Cimber Sterling, Ryanair und SAS. Zudem besteht für Fracht eine Cargoroute nach Malmö mit UPS (operated by Farnair Switzerland). Das Team Onyx ist durch die Low-Cost-Tochter Bamboo in Aarhus vertreten. Es besteht eine tägliche Verbindung nach FrankfurtHahn unter den Flugnummern 2O 475 und 2O 476. Zweimal pro Tag geht es vom Bamboo Hub Düsseldorf-Weeze nach Jütland. 2O 442 kommt um 06:25 in Aarhus an, 2O 434 um 18:45. Die Rückflüge sind für jeweils eine halbe Stunde später unter 2O 443 und 2O 435 zu buchen.


konnichiwa AW/R Guten Tag – im Land der aufgehenden Sonne. Nach und nach baut das Team Onyx seine Codeshare-Verbindungen aus, zum Juni wird nun auch Japan in das Netz aufgenommen. Neuer Partner wird die All Nippon Airways, kurz ANA. Bereits 1958 wurde die All Nippon Airways als ein Zusammenschluss zwischen der Japan Helicopter and Aeroplanes Transport Co. Ltd und der Far East Airlines gegründet. 1964 begann für die Airline das Jetzeitalter mit der Lieferung der ersten Boeing 727. Seither ist die ANA ein treuer Boeing-Kunde. Mit der Anschaffung der ersten Lockheed L-1011 TriStar im Dezember 1973 verfügte All Nippon über sein erstes Großraum-Flugzeug. Heute setzten die Japaner auf Langstrecken-Maschinen des Herstellers Boeing. Neben der Boeing 747 ‚Jumbo-Jet‘ betreiben sie noch die Boeing 767-300 und die „Triple Seven“. Zudem ist All Nippon Airways Erstkunde der Boeing 787 ‚Dreamliner‘ und soll voraussichtlich 2010 das erste

Flotte 30 Airbus A320-200 25 Boeing 737-500 15 Boeing 737-700 (ER) 19 Boeing 747-400 (D) 54 Boeing 767-300 (ER) 23 Boeing 777-200 (ER) 19 Boeing 777-300 (ER) 5 Dash 8 Q300 14 Dash 8 Q400 3 Fokker 50 = 207 Flugzeuge + 117 Orders

Flugzeug übernehmen. Im Bereich der Mittelstreckenflugzeuge besitzt All Nippon derzeit noch 30 Airbus A320, sie sollen aber sukzessive gegen Boeing 737-Jets ausgetauscht werden. Damit würde ANA eine Flotte aus fast ausschließlich BoeingFlugzeugen betreiben. Nichts desto trotz halten sich die Gerüchte, nach denen ANA langfristig ihre Boeing 747-400 durch den

europäischen Konkurrenten Airbus A380 ersetzen könnte. Die Planungen zum Ersatz der Boeing 747 wurden aber aufgrund der aktuellen Wirtschaftskrise auf unbestimmte Zeit verschoben. Zu den großen Highlights der japanischen Fluggesellschaften zählen die Kurzstreckenflüge, die aufgrund der hohen Nachfrage häufig mit Großraumflugzeugen bedient werden. So werden sowohl die Boeing 747, die Boeing 767 wie auch die Boeing 777 auf innerjapanischen Strecken eingesetzt. Der zentrale HUB der ANA ist der Narita International Airport bei Tokio. Von hier aus werden 40 nationale Ziele angeflogen, sowie Seoul, Bangkok, Singapur, Sydney, Peking, Hong Kong, Frankfurt, London, Paris, Los Angeles und Shanghai.

13


interview: rent-us – knüller oder reinfall ND/R Das Konzept Rentus besteht nun seit einigen Jahren im Team Onyx. So recht in die Gänge kommen will die Mietgechichte aber nicht. Expresso hat sich mit Oliver W., dem Gesellschafter von Onyx Special Operations, unterhalten um die Gründe zu suchen und Informationen zu sammeln. Expresso: Oliver, erkläre uns doch zunächst noch mal kurz was Rent-us überhaupt ist. Oliver W.: Um es kurz zu sagen, es ist ein spezieller „Mietservice“ für die Maschinen der Spec. Ops. [Anm. d. Red.: Onyx Special Operations = Onyx Exclusive und Onyx Cargo]. Möchte ein Pilot einmal ein Frachter oder ein BizJet von A nach B fliegen, dessen Ziel noch unbekannt ist oder nur von anderen Airlines angeboten wer-

[

den, s o kann er diesen Flug bei uns requesten. Also 14

Art Mietwagen der Lüfte. Selbst eine Maschine an einen Ort der Wahl zu befördern ist so möglich. Expresso: Was muss der Pilot angeben wenn er via Rent-us einen Flug buchen will.

Oliver W.: Ganz einfach eigentlich. Alles was uns wichtig ist damit er den Flug nach seinen Wünschen Fliegen kann. Name, Onyx ID damit er nicht verwechselt werden kann, von Wo nach Wo und Wann. Das Muster wäre natürlich auch wünschenswert. Mehr nicht! Die Zeiten kann er vorschlagen und diese werden mit der

Expresso: Besteht dieses Angebot nur für Exclusive und Cargo oder kann es auch auf andere Airlines im Team Onyx ausgeweitet werden? Oliver W.: Also grundsätzlich kann die Idee natürlich auf andere Teile erweitert werden, wobei ich gerade den Vorteil bei der Spec. Ops. sehe, dieses nur bei uns anzubieten. Wir haben exotische Muster, also keine Standards wie A320 oder B737 und wir haben wesentlich weniger Strecken. Gerade

t n

e r aus.

eine

Flugsicherung abgesprochen, oder falls nicht angegeben, von uns angefordert.

das macht den Reiz für den Rent-us bei uns

Expresso: Was ist wenn der gewünschte Flugzeugtyp nicht im Bestand einer der beiden Spec. Ops. Airlines ist?


Oliver W.: Also als Mindestanforderung sehe ich natürlich das wir die Muster auch im Angebot haben. Als kleine Übersicht kann man ja die Flotten beider Airlines über die neuen Websites einsehen. Sollte es dennoch ein Muster sein was nicht vorhanden ist, werden wir gezielt Ausweichmöglichkeiten suchen

Expresso: Wieviel Anfragen bekommt das Rent-us Team pro Monat im Durchschnitt?

würde das System nach vorn brin-

] s u t Oliver W.: Leider viel zu

gen?

oder auch mit Kollegen anderer Airlines sprechen ob die in diesem Fall Sonderflüge einstellen können. Nichts soll unmöglich bleiben!

w e nig! Ich würde mir wünschen das es mehr werden. Momentan, ohne die Zahlen zu beschönigen sind es maximal zwei pro Monat. Expresso: Gibt es eine eigene Interseite für diese Art Auftragsflüge?

Oliver W.: Internetseite will ich nicht sagen, aber ein einfaches und einheitliches Formular ist gerade in Arbeit. Dieses gibt es dann über die Homepage der Exclusive und Cargo.

Oliver W.: Die Zukunft ist unsicher. Wie schon gesagt würde ich mir schwer wünschen das es mehr Nachfrage findet, da das System genau den Piloten ein Wunsch erfüllt, dessen Destinationen wir nicht im festen Flugplan bedienen. Was natürlich entscheidend sein könnte, wäre zusätzliche und gezielte Werbung und vielleicht ein Tutorial. Also..man kann dran arbeiten. Expresso: Besten Dank für dieses kurze Gespräch und viel Erfolg bei Rent-us.

Expresso: Wie siehst du die Zukunft von Rent-us, was 15


statistischer monatsbericht: april 09 AW/R Ein Minus, das ein Plus ist. So kann der April für das Team Onyx beschrieben werden. Zwar gingen die Buchungen um 50 Flüge zurück, dennoch konnte die Anzahl der täglichen Flüge nocheinmal leicht gesteigert werden und liegt nun über der 70 Flüge Marke. Nichts desto trotz kam es zu größeren Verschiebungen innerhalb des Teams, so dass es Gewinner und Verlierer gab. Wie erwartet hielt der Höhenflug von Special Operations nur kurz an. Bereits im April konnte Onyx European wieder den zweiten Platz im Team zurückerobern. Vor allem das starke Plus bei Austria Airways sorgte für einen kräftigen Schub. Die Österreicher sind die Gewinner des Ap-

16

rils. Um beinahe 100 Flüge konnten die Buchungszahlen erhöht werden, mit 182 Flügen konnte das beste Ergebnis seit langem eingeflogen werden. Mit einer Steigerung um 14 Prozent konnte Onyx Swiss wieder sein hohes Niveau erzielen, dass es mit der Umstrukturierung erreicht hatte. Auch wenn das Ergebnis von Onyx Cargo um 17 Prozent zurück ging, konnte noch immer das zweitbeste Ergebnis eingeflogen werden. Eiskalt hat es dagegen Exclusive erwischt. Um 75 Prozent brachen die Buchungen ein. Natürlich ist dieser Rückgang vor dem Hintergrund des Ausreißers im März zu sehen. Dennoch liegt man mit 45 Flügen auf dem Niveau vom Vorjahr, das

man vor allem durch die Einführung des Linienflugplans übertreffen konnte. Immer näher an die 1000 Flüge Marke kommt Onyx Airways. Zwar fehlen noch 85 Flüge, doch der Trend zeigt stetig nach oben. Innerhalb Jahresfrist konnten die beste Buchungszahlen erreicht werden. Trotz rückläufiger Zahlen kann sich auch Onyx Sun über eine ausgeglichene Buchungslage auf hohem Niveau freuen. Der zweite Platz im Team Onyx wurde souverän verteidigt. Das billig, gerade in schlechten Zeiten, zieht beweist Bamboo, die LowCost-Tochter des Team Onyx. Durch Anpassungen der Kapazitätserweiterungen am Flughafen Frank-


furt-Hahn und Einsparungen in Düsseldorf-Weeze konnte ein Plus von 20 Prozent erzielt werden. Die im Mai beginnende Partnerschaft mit der britischen Flybe sollte einen weiteren Schub geben, zumal der Low-Cost-Monitor Großbritannien als das Billigziel Nummer 1 ermittelt hat. Bei den Airports hat sich zwar auf den ersten beiden Plätzen nichts getan, Zürich konnte aber auf den dritten Platz vorstoßen und verdrängt Düsseldorf auf den sechsten Platz. Ebenfalls einen Sprung nach oben konnte Hamburg machen, das sich vom sechsten auf den vierten Platz hochgearbeitet hat.

17


onyxevents - Meet The People Behind The Screen

Sommertreffen

17. bis 19. Juli 2009

EXPRESSOMAG 05 - 2009  

Team Onyx Bordmagazin www.expresso-mag.net

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you