Page 1

ARBEIT. MENSCH. LEBEN. HANNOVER.

MACHER Ausgabe 02

Oktober 2011 Preis: 3,90 Euro

„Ich brauche kein Monte Carlo!“

NICOLAS KIEFER

DURCH DIE WELT UND ZURÜCK


6FK²QHU$UEHLWHQ 6FK²QHU1DFKGHQNHQ *HV¸QGHU6LW]HQ :LOONRPPHQ LP%¸UR

:2+/)˜+/35(,6(

DEŁLQNO0:67

'RQGRODl 'LH%¸URVW¸KOH$OX0HGLFlXQG 7LWDQlYRQ:$*1(5ı2ULJLQDO PLWGHPGLPHQVLRQDOEHZHJOL FKHQ'RQGRODl6LW]JHOHQN  %HNDQQWDXVGHU79:HUEXQJ 179_1_'HOX[H0XVLF

ZZZZDJQHUZHOOQHVVGH ZRKOI¸KOHQ

$OX0HGLFl7LWDQlQXUGHUEHZHJW6LHZLHHLQHFKWHU:$*1(5l

6&+5(,%(5:(,1(57*PE+ *UR›%XFKKRO]HU6WU +DQQRYHU 7(/   )$;   ZZZVZGLUHNWGH

’ŊQXQJV]HLWHQ0R)U8KU

$OX0HGLFl

$OX0HGLFl

7LWDQl

7LWDQl

DEŁ

DEŁ

DEŁ

DEŁ


Editorial.

EIN SCHÖNER AUFTAKT! MACHER geht in die zweite Runde. „Auf Macher hat Deutschland gewartet. Super Aufmachung, guter Journalismus. Gleich zum Kiosk gehen und kaufen.“

Liebe Macher, dieser Kommentar zur ersten Ausgabe erreichte uns über unsere Facebook-Seite von einem Anzeigenkunden. Und die sind ja meist besonders kritisch. Viele andere begeisterte Leser schlossen sich in ähnlicher Weise an und bestätigten uns darin, mit dem MACHER weiterzumachen. Natürlich erreichten uns auch kritische Kommentare und Verbesserungsvorschläge, die wir in dieser Ausgabe nur zu gerne berücksichtigt haben. Schließlich wollen auch wir uns stetig verbessern, um für Sie ein anspre-

Foto: Sabina Przybyla

↑ Die Herausgeber von MACHER: Jens Göttling, Thorsten Ewert und Kai Simpson

chendes und interessantes Magazin zu gestalten. Aber überzeugen Sie sich am Besten gleich selbst. Unsere Redaktion hat wieder spannende Themen recherchiert, die sich um die MACHER in und um Hannover drehen. Mit dem Titelthema der zweite Ausgabe „Von Hannover in die Welt“ schauen wir auf die globalen Verbindungen von Menschen und Unternehmen aus Hannover. Ein Überblick zu unserem Leitthema lesen Sie schon auf der nächsten Seite. Einen besonderen Platz fi ndet dieses Mal das Thema Kultur. MACHER hat sich mit dem „Mann mit dem Zylinder“ getroffen. Harald Böhlmann ist Macher des Kleinen Festes im Großen Garten, dass weit über die Grenzen der Landeshauptstadt hinaus bekannt und beliebt ist. Wie es dazu kam, warum es so erfolgreich ist und wie die Zukunft aussieht erzählte uns Harald Böhlmann im – nach seiner Aussage – „schönsten Büro Hannovers“.

Aber nun viel Spaß bei der Lektüre wünscht Ihnen das Team von MACHER.

Titelfoto: Michael Löwa

Besuchen Sie uns auf Facebook: www.facebook.com/MACHER.Hannover

3


INHALT. Von Hannover in die Welt. Das Leit-

12

thema der zweiten Ausgabe blickt auf logistische, berufl iche und persönliche Verbindungen zwischen der Stadt, ihren Menschen und der Welt. ARBEIT. Durch die zentrale Lage ist die Region Hannover das logistische Drehkreuz Europas. Die Landeshauptstadt ist seit der EU-Erweiterung 2004 noch zentraler in die Mitte Europas gerückt und lockt Unternehmen seither noch stärker als idealer Marktplatz für Handel und Verkehr. MENSCH. Nicolas Kiefer war unterwegs in Australien, Asien und den USA. Seine Kraft holte sich der Tennisprofi stets in

KNOTENPUNKT! Durch die zentrale Lage ist Hannover das Drehkreuz Europas.

48

seiner Heimatstadt Hannover. Warum er ungern läuft und wieso er den Maschsee der Côte d’Azur vorzieht, erzählt er uns im Interview. LEBEN. Wir präsentieren vier „Bot-

schafter für internationale Angelegenheiten“ aus Hannover, die zwar nicht so berühmt sind wie Klaus Meine und Gerhard Schröder, aber mindestens genauso interessant … ← 4

Fernbeziehungen zwischen Hannover und der weiten Welt


Leitthema. 30 Foto: Michael Löwa

ICH BRAUCHE KEIN MONTE CARLO! Ein Gespräch mit Nicolas Kiefer

5


INTERN. INHALT. 38

20

ARBEIT. 8

Kurzes.

MENSCH. 28

u.a. Kreatives Nebengeschäft 10

Kurzes.

46

u.a. Zu Tisch bei Hans Mönninghoff 30

Interview.

Logistik.

Gespräch. Regionsrat Ulf-Birger Franz

48

Porträt.

Gesundheit. Einfache Haltungsübungen für den Büroalltag · Teil 1

Der Mann mit dem Zylinder: Harald Böhlmann 60

Gründerstory.

Familie. Kinder und Karriere: Der Spagat zwischen Büro und Kinderzimmer

Fußballkultur: eckball.de 24

Fernbeziehung. HannOverseas: Zwischen Hannover und der weiten Welt

56 38

20

Kurzes. u.a. Exportschlager Hannoveraner

Ein Gespräch mit Nicolas Kiefer: „Ich brauche kein Monte Carlo!“

Knotenpunkt Hannover! 18

LEBEN.

Arbeitsplatz. International Neuroscience Institute: Das Hirn

12

56

Travel Management. Das Reisebüro im Unternehmen

3 66

6

Editorial Impressum


Wenn eins zum andern passt: die Logistikregion Hannover.

쐍 쐍 쐍 쐍

Perfekte Anbindung Zentrale Lage Leistungsfähige logistische Knoten Markgerechte Logistikflächen und -immobilien 쐍 Persönliche Projektbetreuung Renommierte Unternehmen und Logistikdienstleister profitieren bereits davon. Wann sehen wir Sie bei uns?

Ansprechpartner: Michael Krantz Telefon (0511) 6 16-23 416 www.unternehmerbuero-hannover.de

Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung


ARBEIT.

ARBEIT. Resümee …

Seitdem die erste MACHER-Ausgabe in den Regalen der hannoverschen Kioske und auf den Schreibtischen der größten Unternehmen Hannovers liegt, erreichte uns überraschend viel Feedback. Im positiven Sinne. Um ehrlich zu sein: Wir sind absolut überwältigt! Zahlreiche aufrichtige und durchweg positive Kritiken zum ersten Heft gingen bei uns ein! Dies bestärkte das gesamte Team darin, dass hier gute Arbeit geleistet wurde und macht das Weitermachen umso leichter. Über Kommentare, Kritik und Anregungen freuen wir uns auch auf unserer Facebook-Seite: MACHER.Hannover. Herzlichen Dank an alle Unterstützer, Förderer und vor allem Leser! ←

Offroad Hannover hat im Wettbewerb als attraktiver Wirtschaftsstandort die Nase vorn. Im Gewerbegebiet „Schwarze Heide“ entsteht ein neues externes Versorgungszentrum für VW Nutzfahrzeuge und schafft damit 150 Arbeitsplätze. Grund hierfür ist die Produktion des neuen Pick-ups „Amarok“ in Hannover ab 2012. Die geplante Logistikanlage auf einer Größe von ca. acht Hektar stärkt den VolkswagenStandort Hannover. In der über 30.000 Quadratmeter großen Halle werden die aus Übersee kommenden Teile für den Pick-up entladen und für die Anlieferung in das Volkswagenwerk Hannover bereitgestellt. ←

Termin-Notfallausrüstung Warum nicht mal in den Wohlfühlklamotten wie Jeans und Polohemd ins Büro, wenn keine wichtigen Termine anstehen? Das spart Zeit und Nerven beim morgendlichen Ankleiden, und man fühlt sich am Schreibtisch auch gleich viel wohler. Doch was, wenn sich überraschend Besuch ankündigt? Für solche Fälle sollte folgende „Termin-Notfallausrüstung“ in jedem BüroRollcontainer vorhanden sein: gebügeltes Hemd mit passender Krawatte, HaarGel, Bürste, Mundwasser und Deo. Optimalerweise hängt an der Garderobe immer ein Sakko, das zu allem passt. ←

8


Kurzes.

Kreatives Nebengeschäft

Global Player

Sie basteln, schnitzen oder schneidern

rent culture.” Es gibt kaum

gern? Sollten Sie diese Fähigkeiten in Ih-

noch Unternehmen, die

rem Job nicht vollständig aufbrauchen,

nicht mit Geschäftspart-

dann ist „etsy“ die richtige Plattform um

nern oder Unternehmen im

Ihr Können der breiten Öf-

Ausland zu tun haben. Wie

fentlichkeit unter Beweis

aber verhält man sich ge-

„Doing business in a diffe-

zu stellen. Das New Yor-

genüber Kunden und Part-

ker Internet-Start-

nern aus Asien, Afrika

Up ist ein Markt-

oder Australien richtig? Um

platz für kreative

interkulturelle Fettnäpfchen

und selbst gemachte

zu vermeiden und Expats

Artikel. Wenn Ihre

und deren Familien auf

handwerklichen Fä-

längere Auslandsaufent-

higkeiten allerdings

halte vorzubereiten, bietet

nur ausreichen, um

das 2007 gegründete Un-

einen Nagel einigerma-

ternehmen culture.com-

ßen gerade in die Wand zu

munication aus Hannover

schlagen, können Sie bei

Coachings für Führungs-

etsy zumindest außerge-

kräfte, Unternehmen und

wöhnliche Dinge kaufen,

Angestellte aus allen wirt-

die nur wenige Hannovera-

schaftlichen Bereichen an. Das Spektrum reicht von interkultureller und rechtlicher Be-

ner ihr eigen nennen. www.etsy.com ←

ratung, über Einzel- und Familiencoachings für Expats bis hin zu Schulungen in Konfl ikt- und Krisenmanagement. www.culturecommunication.de ←

Außer Haus Wer geschäftlich viel unterwegs ist, für den sind Hotels so etwas wie das zweite Zuhause. Etwas Abwechslung in den Alltag eines Geschäftsreisenden bringt der Bildband „Crazy Hotels“ von Bettina Kowalewski. Ob Baumhaus in Südafrika oder Gefängnishotel in Luzern, das fast 200 Seiten umfassende Werk präsentiert die unglaublichsten, originellsten und fantasievollsten Unterkünfte der Welt. Der Bildband ist für 19,90 Euro im gut sortierten Buchhandel oder im Internet erhältlich. ←

So gesagt …

(JOHN D. ROCKEFELLER, US-AMERIKANISCHER UNTERNEHMER)

„WER DEN GANZEN TAG ARBEITET, HAT KEINE ZEIT, GELD ZU VERDIENEN.“ 9


ARBEIT. Text: Marcus Feuerstein · Foto: Christoph Heymann

DAS HIRN Hannoversche Arbeitsplätze: International Neuroscience Institute In jeder Ausgabe von MACHER stellen wir nicht nur Menschen und Unternehmen sondern auch berühmte hannoversche Wirkungs- und Produktionsstätten vor. Das International Neuroscience Institute (INI) sieht nicht nur aus wie ein überdimensionales Gehirn. In ihm dreht sich auch alles um das wohl komplexeste und interessanteste menschliche Organ. So manch einer ist schon oft daran vorbei gefahren und wird sich gefragt haben, was in dem riesigen Gebäude, das in seiner Architektur tatsächlich den Umrissen eines menschlichen Gehirns nachempfunden ist, wohl passiert. Das INI ist eine Spezialklinik und Forschungseinrichtung für Erkrankungen des Gehirns, des Rückenmarks, der Wirbelsäule und des Skelettsystems sowie der Nerven. Das 38 Meter hohe, neungeschossige Gebäude wurde zwischen 1998 und 2000 erbaut, so dass die offi zielle Eröffnung im Rahmen der EXPO 2000 in Hannover stattfi nden konnte. Das INI nimmt als „Center of Excellence“ eine führende Stellung in der Welt ein und repräsentiert medizinische Kompetenz und Innovation aus Hannover. Die Grundzüge der Architektur wurden vom Auftraggeber, dem international renommierten Neurochirurgen Prof. Dr. Madjid Samii, vorgegeben und von einer Arbeitsgemeinschaft unter technischer und kaufmännischer Federführung der Philipp Holzmann AG Hannover errichtet. Zu sehen ist das besondere Gebäude im Nord-Osten Hannovers, im „Medical Park“ und unmittelbarer Nähe zur MHH und dem Telemax.

www.ini-hannover.de

10


Arbeitsplatz.

11


ARBEIT.

Text: Dominik Maaßen · Fotos: Mirko Krenzel

KNOTENPUNKT! Durch die zentrale Lage ist Hannover das Drehkreuz Europas. 12


Logistik.

Drehkreuz, Verkehrsknotenpunkt, Transitscheibe oder Megahub – in Sachen Logistik kann sich Hannover vor Lobeshymnen gar nicht retten. Denn die Landeshauptstadt ist seit der EU-Erweiterung 2004 noch zentraler in die Mitte Europas gerückt. Und lockt Unternehmen seither noch stärker als idealer Marktplatz für Handel und Verkehr. 13


Foto: Mirko Krenzel

ARBEIT.

Das sind Zahlen, da gerät so mancher Lo-

Verkehrsaufkommen soll sich in dieser Zeit

gistiker ins Schwärmen: In wenigen Stun-

um 77 Prozent auf cirka 8,6 Millionen Ton-

den erreicht man von Hannover aus 90 Mil-

nen erhöhen.

lionen potenzielle Kunden, ungefähr ein

Vier Macher der Region erklären uns, warum sie sich für den Standort Hannover entschieden haben …

Fünftel der gesamten Bevölkerung der Eu-

Stetig auf der Straße

ropäischen Union. Das Land Niedersachsen

Die Straße ist und bleibt dafür mit Abstand

selbst durchziehen 1.100 Kilometer Trans-

der wichtigste Verkehrsträger. Denn in

portwege auf dem Wasser, 4.200 Kilome-

Hannover kreuzen sich die bedeutendsten

ter auf der Schiene und 1.400 Kilometer auf

europäischen Autobahnen: auf der Nord-

der Autobahn.

Süd-Achse von Skandinavien bis Italien und

Dank dieser idealen Verkehrsinfrastruktur

auf der West-Ost-Achse von Amsterdam,

ist die Stadt an der Leine europaweit ei-

Paris, London über Berlin und Warschau bis

ner der wichtigsten Knotenpunkte. Immer

Moskau. Keine andere norddeutsche Groß-

mehr Unternehmen entscheiden sich daher

stadtregion ist so zentral angebunden. Das

für diesen Standort – um Märkte, Kunden

schätzen auch Konzerne, wie zum Beispiel

ren – schließlich war ex-

und Lieferanten innerhalb der erweiterten

Mercedes-Benz. Das Unternehmen ist tra-

pert eines der ersten Un-

europäischen Union, vor allem aber in Ost-

ditionell seit 1983 vor Ort ansässig. „Wir

ternehmen, das sich mit

europa, zu erreichen. Experten schätzen,

nutzen ausschließlich die Straße als Trans-

seinem Zentrallager in

dass das nationale Gesamtaufkommen im

portweg“, sagt Bernhard Hahme, Leiter des

Hannover-Langenhagen

Güterverkehr der Region Hannover im Zeit-

Mercedes-Benz Logistik-Centers Hannover.

niedergelassen hat.

raum bis 2025 um 21 Prozent auf 52,6 Millio-

„Von einem der modernsten Logistik-Cen-

nen Tonnen steigen soll. Das internationale

ter Europas versorgen wir unsere Händler

Dr. Stefan Müller, Vorstand der expert AG

40.000 14

Beschä ftigte in der Logistik

„… weil wir schon vor Jahrzehnten von den Vorteilen überzeugt wa-


Foto: Lufthansa

Logistik.

in Norddeutschland und Skandinavien mit

uneingeschränkt auch im Nachtverkehr für

Ersatzteilen und Zubehör. Davon verlassen

Interkontinentalflüge von Großraumflug-

uns täglich 34.000 Stück. Dank der hervor-

zeugen ohne Nutzlastbeschränkung geeig-

ragenden Verkehrsanbindung funktioniert

net. Der Hannover Airport zählt generell zu

das äußerst effi zient“, so Hahme.

den wichtigsten Flughäfen in Norddeutsch-

„… weil wir hier auf

Damit das so bleibt, müssen natürlich auch

land. 45 verschiedene Luftfahrtgesellschaf-

sehr gut ausgebildete

in Zukunft diese guten Rahmenbedingun-

ten fl iegen von hier etwa 105 Zielorte an. „In

Fachkräfte zurückgrei-

gen erhalten werden. „Künftig wird zum

2010 haben wir mehr als fünf Millionen Pas-

fen können. Kombiniert

Beispiel die Nord-Süd-Achse mit der A39

sagiere abgefertigt, davon knapp 30 Prozent

mit der optimalen, infra-

oder der A20 entlastet“, sagt Christian

im Geschäftsreiseverkehr und 70 Prozent im

strukturellen Lage Han-

Budde, Pressesprecher im Niedersächsi-

Privatreiseverkehr einschließlich Touristik“,

novers macht dies den

schen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit

sagt Dr. Raoul Hille, Geschäftsführer des

Standort ideal für uns

und Verkehr. „Zu erwähnen ist aber auch

Hannover Airport. „Im Flugverkehr in Rich-

die Y-Trasse, die Hochgeschwindigkeits-

tung Osten nehmen wir zudem deutschland-

straße auf der Schiene zwischen Hamburg,

weit eine führende Stellung ein.“

Hannover und Bremen. Oder der Flughafen,

Aber auch die Zahlen beim Güterverkehr

der mit seinem 24-Stunden-Nachtflug einen

sprechen eine deutliche Sprache: Aktuell

echten Standortvorteil bietet.“

wickelt man mehr als 15.000 Tonnen direkt

als Unternehmen, in dem logistische Prozesse von hoher Bedeutung sind.“

Eugène Sterken, Geschäftsführer Lyreco Deutschland GmbH

geflogene Fracht und Post pro Jahr ab. Ei-

90 Mio.

Wachstumsmarkt Luftfahrt

nen Großteil der Fracht, ca. 150.000 Ton-

Aufgrund der Operationsmöglichkeit rund

nen pro Jahr, werden über die etablierten

um die Uhr ist der Flughafen Hannover

Truckingverbindungen in alle wichtigen

potenziel le Kunden in direk ter Reichweite

15


Foto: Mirko Krenzel

ARBEIT.

Airline-, Speditions- und Integrator-Netz-

Im Eisenbahngüterverkehr hat sich der Um-

werke eingespeist, zum Beispiel in Richtung

schlag mit dem neuen Güterverkehrszent-

der Flughäfen Frankfurt, Leipzig, Brüssel

rum Hannover-Lehrte (GVZ) noch weiter

oder Amsterdam.

verbessert. Westlich von Hannover liegt

Und auch die nächsten Jahre schauen of-

zudem der Rangierbahnhof Seelze mitten

fensichtlich rosig aus. „In einem ehrgeizi-

im Verkehrskreuz wichtiger Nord-Süd- und

gen Ausbauprogramm investieren wir bis

Ost-West-Verbindungen: Die Anlage hat in

zum Ende des Jahres 2010 über 110 Milli-

Deutschland einen Spitzenplatz mit täglich

onen Euro in die zukünftigen Wachstums-

rund 5.000 bearbeiteten Güterwagen – über

segmente Cargo und Logistik sowie in den

diesen Rangierbahnhof wickelt sich bis zu

Ausbau der Airport-Business-Parks“, so Dr.

20 Prozent des deutschen Schienengüter-

Raoul Hille.

verkehrs ab.

„... weil in unserem GeWeitere bedeutende Standorte: Die Städti-

schäft Geschwindigkeit zählt und wir als füh-

Spitzenplatz für Schiene

schen Häfen Hannover betreiben das Rail

Einmalig günstig für Hannover ist auch

Terminal Hannover (RTH) Leinetor im Lin-

merce-Dienstleister in

die Lage im Schienennetz. Die Stadt ver-

dener Hafen. Als zentrales Logistikprojekt

Europa von Hannover

fügt nach Frankfurt und Köln über die

von überregionaler Bedeutung gilt auch die

aus die meisten euro-

höchste IC- und EC-Dichte in Deutsch-

KV-Megahub-Anlage in Hannover-Lehrte:

päischen Konsumenten

land. Der Hauptbahnhof zählt pro Tag bis

Dort sollen Züge mit innovativer Umschlag-

innerhalb eines Tages

zu 250.000 Besucher. Täglich stoppen hier

technologie im direkten Schiene-Schiene-

beliefern können.“

250 Züge des Fernverkehrs. Ins nicht euro-

Umschlag verknüpft werden.

päische Ausland starten 20 Verbindungen.

5.000 16

bearbeitete Güter wagen täglich am Rangierbah nhof Seelze

render Fashion-E-Com-

Joachim Reinhardt, CEO NETRADA


Foto: Mirko Krenzel

Logistik.

Weitertransport zu Wasser

Nordseehäfen werden bereits über Hannover transportiert. Last, but not least, kommt

Ein Tor zum Rest der Welt sind selbstver-

noch der Mittellandkanal hinzu – eine wich-

ständlich auch die niedersächsischen See-

tige Binnenwasserstraße im europäischen

häfen. Im Hafen Hannover mit seinen vier

Verbund, zwischen dem westlichen Was-

„… weil neben den histo-

Binnenhäfen hat man in 2009 rund 1,69 Mil-

serstraßensystem aus Rhône, Rhein, Ruhr

rischen Gründen der vor

lionen Tonnen Güter auf dem Binnenschiff

und den Niederlanden sowie Magdeburg und

111 Jahren erfolgten An-

und 2,07 Millionen Tonnen Güter auf der

Berlin im Osten.

siedlung und der hohen

Schiene umgeschlagen. Im kombinierten

Fachkräftedichte die ver-

Verkehr beförderte man im gleichen Zeit-

Hohe Attraktivität

kehrsgünstige Lage zu

raum 24.408 TEU mit dem Binnenschiff und

Kein Wunder, dass sich bei solchen Vor-

Nord- und Ostsee bei der

16.128 Ladeeinheiten mit der Bahn. Die vier

aussetzungen auch die Fraunhofer-Arbeits-

Verladung unserer Kabel,

Häfen Hannovers bilden damit den aufkom-

gruppe Supply Chain Services SCS mit einem

mensstärksten Hafenstandort im norddeut-

Kompliment nicht zurückhält. Die Experten

schen Binnenland. Im deutschen Vergleich

untersuchten vor zwei Jahren 18 Top-Lo-

liegt die niedersächsische Hafen-Gruppe

gistikregionen in Deutschland. Die Region

beim Umschlag sogar mit rund 47 Millionen

Hannover stuften sie als „eine der dyna-

Tonnen hinter Hamburg auf Augenhöhe mit

mischsten Logistikregionen mit sehr hoher

Bremerhaven. Allein über den Nordhafen mit

Attraktivität.“ ein. ←

z. B. für Windparks, eine große Rolle spielt.“

Christof Barklage, Vorsitzender der Geschäftsführung, Nexans Deutschland GmbH

seinem Container-Terminal wurden 2009 rund 25.000 TEU umgeschlagen. 80 Pro-

Hannovers Logistik im Internet

zent des Güterverkehrs aus den deutschen

www.logistikportal-niedersachsen.de www.lzn.niedersachsen.de

3,76 Mio. Tonnen

Güter umsch lag i n Ha n nover

17


ARBEIT.

IM GESPRÄCH MIT ULF-BIRGER FRANZ Regionsrat und Leiter Dezernat IV für Wirtschaft, Verkehr und Bildung der Region Hannover MACHER: Welche Vorteile bietet die Region

MACHER: Wo hat Hannover Nachholbedarf?

Hannover in Sachen Logistik?

der Standortvermarktung wichtiges Projekt wurde aktuell abgeschlossen – mit

Ulf-Birger Franz: Aufgrund der sehr erfolg-

dem Logistikprofi l liegt eine umfängliche

Ulf-Birger Franz: Die Logistikregion Hanno-

reichen Entwicklung der Nachfrage und

Dokumentation der Qualitäten des Logis-

ver hat vier zentrale Vorteile für Logisti-

Vermarktung des Standorts in den letzten

tikstandortes vor. Weiterhin unterstützt

ker und logistikaffi ne Unternehmen. Zu-

Jahren hat sich der Bestand an verfügba-

die Region Hannover die Entwicklung der

erst wären die Zentralität und Marktnähe

ren Logistikflächen stark reduziert. Hier

MegaHub-Anlage in Lehrte als wichtige

zu nennen: Die zentrale geografi sche

gilt es, zeitnah geeignete Flächenpoten-

infrastrukturelle Maßnahme.

Lage garantiert eine schnelle Erreichbar-

ziale zu aktivieren. Das wird aktuell über

keit von Märkten und Kunden. Insbeson-

die Erstellung eines Logistikflächenkon-

MACHER: Welche anderen Projekte sind

dere übernimmt die Region hier die Brü-

zeptes in der Wirtschaftsförderung der

erwähnenswert?

ckenkopffunktion nach Osteuropa und

Region Hannover umgesetzt. Zudem gilt

Skandinavien. Der zweite Vorteil ist eine

es, das hervorragende Potenzial des Han-

Ulf-Birger Franz: Die wichtige Zielgruppe

leistungsfähige Infrastruktur mit hervor-

nover Airports weiter zu nutzen und eine

der Immobilienwirtschaft als Multiplika-

ragender Anbindungs- und Vernetzungs-

Verbesserung der Luftfrachtanbindung

tor für die Logistik wird mit dem jährlich

qualität: Die Region Hannover liegt zent-

herbeizuführen.

erscheinenden Immobilienmarktbericht fo-

ral am Schnittpunkt der transeuropäischen

kussiert, in dem natürlich Logistikimmobi-

Achsen von Straße, Schiene, Binnenschiff

MACHER: Was sind aktuelle Projekte aus Ih-

und einem Flughafen mit 24-Stunden-

rem Haus, die den Standort Hannover in

Betriebsmöglichkeiten. Drittens ist eine

Sachen Logistik weiterentwickeln?

hohe logistische Kompetenz am Stand-

lien einen Schwerpunkt bilden.

MACHER: Wie funktioniert Hannover als Hub aus Ihrer Sicht?

ort vorhanden: Renommierte nationale

Ulf-Birger Franz: Zunächst ist da das be-

und internationale Logistikunternehmen

reits angesprochene Logistikfl ächen-

Ulf-Birger Franz: Hannover profitiert natür-

garantieren im Vergleich zu Wettbewerbs-

konzept zu nennen. Hier sollen unter Be-

lich von seiner Lage an den zentralen Ver-

standorten späte Cut-Off-Zeiten. Das er-

rücksichtigung von Anforderungen des

kehrsschnittpunkten und seiner hervorra-

möglicht auch eine späte Anlieferung von

Marktes und regionalplanerischen Ziel-

genden Anbindung an alle Verkehrsträger.

Waren zur weiteren Distribution. Darüber

setzungen adäquate Flächen entwickelt

Die Positionierung der Region Hannover

hinaus bietet die diversifi zierte Indus-

werden. Dies ist notwendig, um der wei-

als Seehafenhinterlandhub wird weiter vo-

trie- und Handelsstruktur in der Region

terhin hohen Nachfrage positiv begegnen

rangetrieben, da dort für die nahe Zukunft

Hannover hohe Potenziale zum Outsour-

zu können. In dem Zusammenhang wur-

große Entwicklungspotenziale für die Lo-

cen an spezialisierte Logistikdienstleis-

den bereits eine Machbarkeitsstudie für

gistikwirtschaft liegen. ←

ter. Und viertens gibt es ein grundsätzlich

einen Logistikstandort West (Wunstorf/

hohes Flächenpotenzial sowie Immobilien

Barsinghausen) in Auftrag gegeben und

mit Logistikeignung.

Businesspläne vorbereitet. Ein aus Sicht

18


ARBEIT.

20


Gründerstory.

Text: Birk Grüling · Fotos: Christoph Heymann

FUSSBALLKULTUR eckball – kleine Perle ganz groß

In Hannover ist man nicht so aufdringlich hipp wie in Berlin. Man setzt lieber auf kleine Perlen, gute Ideen und Überraschungsmomente. Das gilt wohl auch für den eckball, einen der wichtigsten Versandhändler in Sachen Fußballkultur.

21


ARBEIT. BU BU. ↓

Armin Pick in seinem Ladengeschäft auf dem E-Damm … →

Zu einem Kultladen in Hannover zu wer-

über 15.000 Artikel. „Wir platzen aus al-

den neuen Büroräumen herrscht dage-

den, war eigentlich gar nicht das Ziel von

len Nähten“, schüttelt Pick beim Blick ins

gen noch Chaos. Die Malerarbeiten sind

Armin Pick, als er 1999 den eckball grün-

Lager den Kopf. Eine Lösung für das Prob-

noch nicht abgeschlossen, und auch auf

dete. Die ursprüngliche Geschäftsidee

lem hat der Hannoveraner aber schon ge-

neue Fenster wartet der heute 38-Jährige

klingt heute wie damals etwas skurril:

funden – die alte Druckerei in den Lister

noch immer. Eine konkrete Vorstellung,

„Wir wollten die Fußballkultur stärken.

Höfen. Dorthin wird der eckball im nächs-

wie man hier arbeiten wird, hat er trotz-

Angefangen hat deshalb alles mit einem

ten Jahr ziehen.

dem schon: „Hier oben werden die On-

Versand für historische Trikots, die im Originaldesign in Europa produziert wurden“, erinnert sich Pick heute. Entdeckt hatte der damals 26-Jährige diese Trikots

lineredaktion und der Versand sitzen, un-

„Auch der jetzige Umzug ist im Hinblick auf die nächsten Jahre absolut notwendig.“

auf einer Londonreise. Zurück in Deutschland entschloss er sich kurzerhand, neben

„Wir wollen uns mehr auf den Versand

dem Studium einen kleinen Onlineshop

fokussieren und gleichzeitig die Kunden

zu gründen. Aus den Niederlanden und

auch hinter unsere Kulissen schauen las-

Großbritannien wurden die Trikots da-

sen“, ist Armin Pick stolz auf das neue

mals in die Voßstraße in Hannover impor-

Geschäft. „Außerdem haben wir damals

tiert. „Es lief so gut, dass ich auch nach

in der List angefangen und kehren nun

dem Diplom dabei geblieben bin“, freut

wieder dorthin zurück.“ Der neue Laden-

sich Pick. Nach und nach wuchs das Sor-

bereich lässt sich bereits erahnen, fein

timent. Zu den Trikots kamen Fußball-

säuberlich stapeln sich die ersten Schuh-

schuhe, zu den Fußballschuhen kamen

kartons, sogar ein paar Trikots hängen

Sneaker und Streetwear. Inzwischen fi n-

schon an den Kleiderständern in der al-

den sich im Onlineshop und in dem La-

ten Druckerei. Aus Platzgründen lagern

dengeschäft in Hannovers Nordstadt

hier bereits erste Teile des Angebots. In

22

ten gibt es dann das sichtbare Lager, und dort hinten wird die Tischtennisplatte


Gründerstory.

wollten eigentlich ig tli h nur di die Fußballkultur ballkultur stärken.“ Sieben Angestellte hat S at … und in seinen neuen Hallen in der Voßstraße. ↓

der de eckball derzeit, weitere werden mit dem Umzug dazukommen, darunter auch Auszubildende zum Büstehen.“ Tischtennis statt Tischfußball?

rokaufmann bzw. zur Bürokauffrau. Für

„Ganz einfach, Tischtennis kann nicht

die Angestellten und seine eigene Fami-

jeder spielen, und deshalb schränkt das

lie trägt Armin Pick als stolzer Vater einer

die Produktivität weniger ein als ein Krö-

kleinen Tochter eine große Verantwor-

keltisch“, begründet Pick lachend seine

tung. Die Frage, ob ihm diese Verantwor-

Entscheidung.

tung auch schlaflose Nächte bereite, beantwortet er mit einem klaren Nein: „Wir

„Dort wäre ich nur einer von vielen, und hier habe ich meinen Platz gefunden.“

sind immer in überschaubarem Maße gewachsen. Auch der jetzige Umzug ist im Hinblick auf die nächsten Jahre absolut notwendig.“ Doch warum ausgerechnet Hannover? Im-

Das eckball-Magazin Fußballkultur zum Anziehen zu verkaufen scheint Armin Pick nicht genug zu sein. So gibt es seit Kurzem das eckball-Magazin im Internet. „Wir wollen einen globaleren Blick auf den Fußball abseits der täglichen Berichterstattung schaffen“, erklärt Armin Pick die Idee des Onlinemagazins, das er zusammen mit dem Sportjournalisten Christian Lawendel umsetzt. Jede Woche gibt es ein sehr persönliches Interview mit einem Fußballer, Trainer oder Schiedsrichter. Außerdem gibt es immer montags eine sportliche Presseschau und zum Wochenende ein Gewinnspiel. Vielleicht folgt dem erfolgreichen Kultladen in Hannover dann auch noch ein ebenso erfolgreiches Kult-Magazin. www.eckball-magazin.de

merhin stehen Städte wie Hamburg oder Berlin gerade bei Streetwear-Unternehmen hoch im Kurs. Über solche Gedanken kann der Hannoveraner nur den Kopf schütteln: „Dort wäre ich nur einer von vielen, und hier habe ich meinen Platz gefunden. Außerdem liebe ich Hannover.“ Die Vorzüge des Standorts liegen für ihn klar auf der Hand. Von seiner Wohnung in Linden braucht er fünf Minuten mit dem Auto zum neuen Laden, mit dem Fahrrad

Auch wenn er sein Hobby zum Beruf ge-

15 Minuten. Distanzen, von denen Berliner

macht hat, ist die Leidenschaft für den

und Hamburger nur träumen können. „Ich

Sport geblieben. Er selbst tritt noch re-

merke das immer, wenn ich in Berlin und

gelmäßig gegen den Ball und ist Dauer-

Hamburg die Showrooms der Labels besu-

kartenbesitzer bei den Roten. „Ich fahre

che“, erklärt Pick. „Außerdem muss sich

auch zu den Europapokalspielen“, erzählt

Hannover nicht verstecken. Hier geht man

Pick. Wer mit Sportartikeln handelt, steht

in ein Café und trifft immer jemanden, den

eben auch voll und ganz dahinter. Gleiches

man kennt.“ Ein weiteres entscheidendes

gilt übrigens auch für sein modisches Sor-

Argument ist für ihn natürlich der Fußball,

timent: „Wir verkaufen nur Kleidung, die

also Hannover 96.

wir auch selbst gut fi nden und tragen.“ ←

23


ARBEIT.

Text: Marcus Feuerstein

TRAVEL MANAGEMENT Das Reisebüro im Unternehmen

„Eine Geschäftsreise buchen kann jeder.“

MACHER hat sich mit jemandem getroffen, der weiß, wie es richtig geht. Axel Goldau leitet seit

Gerade in der heutigen Zeit scheint, angesichts

Mai 2010 den Firmenkunden-Bereich bei HRS, dem führenden Hotelportal im Internet.

zahlreicher Internetportale und Applikationen

„Frau Schäfer, bitte buchen Sie mir doch ein Zimmer und einen Flug von Hannover nach Zürich für

für Smartphones, das Buchen von Flügen

die Konferenz morgen.“ Alltag in deutschen Unternehmen. Frau Schäfer wird sicherlich einen an-

und Hotelzimmern im Unternehmensbereich kinderleicht zu sein. Ist es auch, aber dennoch können dabei, insbesondere von Unternehmen

genehmen Flug und ein ansprechendes Hotel für ihren Chef fi nden, aber dass sie dabei vielleicht viel zu viel vom vorhandenen Reiseetat ausgibt, weiß Frau Schäfer leider nicht. Heutzutage werden Geschäftsreisen nicht mehr einfach nur ab-

mit hohem Buchungsaufkommen, viele Fehler

gewickelt, sondern durch modernes Travel Management von sogenannten Travel Managern

gemacht werden, die später ein unerwünschtes

professionell und gezielt gesteuert. Und deutsche Unternehmer sind in der ganzen Welt berufl ich

Loch in den Etat fressen.

viel auf Achse. Ein Travel Manager befasst sich im weitesten Sinne mit der Organisation von Geschäftsreisen und ist somit das eigene Reisebüro im Unternehmen. Zu seinen Aufgaben gehören

24


Travel Management.

Axel Goldau leitet seit Mai 2010 den Firmenkunden-Bereich bei HRS. →

alle Maßnahmen, welche die Mobilität der

Euro. „Geschäftsreisen bieten ein gro-

Einkaufvolumen ermöglicht HRS dabei die

Geschäftsreisenden eines Unternehmens

ßes Sparpotenzial,“ weiß Axel Goldau.

Vereinbarung besonders günstiger Raten.

sicherstellen und Einkauf, Planung, Ab-

„Diese Ersparnispotenziale zu erkennen,

wicklung, Abrechnung sowie Controlling

wird für Unternehmen immer wichtiger,

unterstützen.

denn durch die genaue Kenntnis des Ge-

Wie kann ein Internetdienstleister helfen?

schäftsreisemarktes und die Zusammen-

„Geschäftsreisen bieten ein großes Sparpotenzial!“

arbeit mit spezialisierten Dienstleistern

„Eine aktuelle Umfrage unter unseren Fir-

können Travel Manager Flug, Bahn, Ho-

menkunden hat ergeben, dass durch die

tel und Mietwagen zum günstigsten Tarif

konsequente Nutzung von einem Dienst-

Immerhin machen Geschäftsreisen mit

einkaufen“, so Goldau weiter. Bei der Bu-

leister wie HRS die Übernachtungskos-

rund 30 Prozent der Betriebskosten oft-

chung von Hotelzimmern ist zum Beispiel

ten im Durchschnitt um bis zu 14 Prozent

mals den drittgrößten Kostenblock inner-

HRS der richtige Ansprechpartner. Denn

gesenkt werden können. Bei einem Fünf-

halb eines Unternehmens aus. Direkt nach

für einen effizienten Einkauf bedarf es ei-

tel der Befragten sogar um bis zu 20 Pro-

Gehältern und den Kosten für Datenver-

ner guten Kenntnis des Hotelmarktes so-

zent“, weiß Goldau. Diese Zahlen mögen

arbeitung. Laut VDR (Verband Deutsches

wie eines umfassenden Überblicks über

für jeden wirtschaftlich denkenden Un-

Reisemanagement) lag die Anzahl der Ge-

die Preisstruktur in den einzelnen Desti-

ternehmer mehr als verlockend klingen,

schäftsreisen innerhalb Deutschlands im

nationen. Ein besonders großer Zeitfaktor

doch was genau macht ein Unternehmen

vergangenen Jahr bei 154,8 Millionen.

für die Travel Manager in Unternehmen

wie HRS besser als unsere Frau Schäfer?

Die Reiseausgaben für Flüge, Mietautos,

sind die Ratenverhandlungen mit einzel-

Hierzu muss man wissen, dass auf der

Bahnfahrten und Hotelübernachtungen

nen Hotels. HRS übernimmt diese Aufga-

HRS-Webseite über 250.000 Hotels aller

beliefen sich dabei auf 43,5 Milliarden

ben für seine Firmenkunden. Das große

Kategorien in 180 Ländern zur Auswahl

25


ARBEIT. stehen, die gebührenfrei und zu tagesaktu-

aber auch selbst verhandelte Firmenra-

ellen Preisen direkt gebucht werden können.

ten eingepflegt und konsequent angewen-

20.000 Hotels bieten darüber hinaus spezi-

det werden können. So bleiben die von Frau

elle Firmenraten mit Preisvorteilen von bis

Schäfer bereits in der Vergangenheit verhan-

zu 30 Prozent an. Da kann Frau Schäfer nicht

delten guten Raten erhalten.

delten Raten. Unternehmen mit hohem Reiseaufkommen bietet HRS zudem angepasste,

Freiberufler, Mittelständler und Global Player wollen im Prinzip alle dasselbe: sparen

unternehmensinterne Intranet integriert,

Die Zielgruppe eines Unternehmens wie HRS

und in denen Preislimits, Reiserichtlinien,

ist breit gefächert. Im Fokus stehen sowohl Privat- als auch Geschäftsreisende, vom Urlauber bis zum internationalen Business Traveller. Im Firmenkundenbereich von HRS

Miriam Pabst

buchen über 25.000 Unternehmen, von inter-

NORD/LB – Konzernentwicklung/Beschaf-

national aufgestellten Konzernen über kleine

fungsmanagement Sachgebiet NordEK

und mittelständische Unternehmen bis hin zu Freiberuflern, regelmäßig ihre Zimmer für

„Die NordEK stellt derzeit über 190 Kooperationspartnern aus dem S-Finanzverbund ihre Leistungen kostenfrei zur Verfügung. Alle Kooperationspartner der NordEK können z.B. bei Reisedienstleistungen, die von der NordEK verhandelten Konditionen für Flüge, Reisebüros, Mietwagen und Hotels kostenfrei in Anspruch nehmen. Dazu gehört auch das HRS-NordEK-Portal. Jeder Kooperationspartner kann das HRS-Firmenportal an seine individuellen Belange anpassen (z.B. Hinterlegung interner Reisekostenrichtlinie, Firmenlogo - farben, Kostenstellen, Firmenkreditkarten, Standorte, Statistiken usw.) und gleichzeitig die Vorteile der du durch NordEK sowie der v vielen von HRS verhandelten verh Firmenraten Firmenr nach dem Be Best-Buy Prinzip nut nutzen.“

Robert Ragge in Köln (mit einer Mitarbeiterin und

• Geschäftsführer: Tobias Ragge (35) • über 550 Mitarbeiter in Köln, Schanghai, London, Paris,

eigene Firmenkundenportale an, die in das

Ein Beispiel für Travel Management

• gegründet 1972 durch

zwei Telefonleitungen)

mithalten, denn in ihrer Kartei befi nden sich gerade einmal 50 Hotels mit eigens verhan-

Das ist HRS

Geschäftsreisen, Tagungen und Gruppenreisen. Hierzu gehören Global Player wie die BBC, IKEA oder Siemens. Auch in Hannover setzen bereits zahlreiche Unternehmen auf Dienstleister wie HRS. Unter anderem Bahlsen, Ricoh oder die Nord/LB. Was in der Summe scheinbar so klingt, als seien Internetportale wie HRS nur etwas für große Unternehmen, ist ein Irrglaube. „Zwar steht in rund jedem zweiten Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten ein Travel Manager beim Geschäftsreisegeschehen am Ruder, aber es ist abzusehen, dass künftig immer mehr kleine und mittelgroße Firmen sowie zunehmend Freiberufler auf konsequente Einsparmöglichkeiten im Bereich Geschäftsreisen achten bzw. achten müssen“, so Axel Goldau. Gezieltes und effektives Travel Management ist also etwas für Groß und Klein, und so wird Frau Schäfer am Ende ihrem Chef nicht nur ein tolles Hotel, sondern auch eine Reisekostenrechnung präsentieren, bei der dem Boss nicht Angst und Bange in Bezug auf die Betriebsausgaben werden muss. ←

Rom, Warschau, Moskau und Istanbul • über 250.000 Hotels aller Kategorien in über 180 Ländern weltweit • Exklusivpreise: Mindestens zehn Prozent Preisvorteil gegenüber allen anderen internetbasierten Reiseseiten in rund 6.500 Hotels • tagesaktuelle Bestpreise, attraktive LastminuteAngebote, Frühbucherpreise und spezielle Langzeitpreise für ausgedehnte Aufenthalte • 32.000 Tagungshotels weltweit • effiziente und kostenlose Online-Instrumente zur schnellen und unkomplizierten Anfrage und Abwicklung von Gruppenreisen und Tagungen • spezielle Applikationen für BlackBerry, iPhone und alle anderen gängigen Smartphones für die einfache Buchung • telefonischer Service Center für die persönliche Beratung bei Veranstaltungen jeder Art, Kongressen, Messe- und Gruppenbuchungen • in 32 Sprachen buchbar


beeindruckend Digitaldruck · Mailings · Duftdruck Multibooks® · Prospekte · Plakate Broschüren · Deckenhänger · Faltpläne Bücher · Kunstkataloge · Mappen W a n d t a t t o o s · X X L - P l a k a t e · T- S h i r t s Banner · Streetmarketing · Displays

QUENSEN DRUCK + VERLAG GMBH & CO. KG

Utermöhlestraße 9 31135 Hildesheim Telefon 0 5121/748 79-0 Telefax 0 5121/748 79-29 info@quensen-druck.de www.quensen-druck.de

Ihr Ansprechpartner Bernd Hirmke Telefon 0 5121/748 79-26 Telefax 0 5121/748 79-19 hirmke@quensen-druck.de


ARBEIT.

MENSCH. Herzlich Willkommen …

Die USamerikanische Dirigentin Karen Kamensek trat im Sommer die Stelle als Generalmusikdirektorin an der Staatsoper Hannover an und ist damit in der 375-jährigen Geschichte des Niedersächsischen Staatsorchesters Hannover die erste Frau an der Spitze. Seit 2008 war die in Chicago geborene Kamensek stellvertretende Generalmusikdirektorin an der Hamburgischen Staatsoper und dirigierte nach ihrem Studium an der Indiana University bereits das Brooklyn Philharmonic Orchestra. Ihr Vertrag in Hannover läuft bis 2016. ←

Fossile Haustiere … Auf den ersten Blick sehen die Arbeiten des hannoverschen Bildhauers Jens-Uwe Scholz wie echte Fossilien und Saurierskelette aus. Aber wie bekommt man die scheinbar tonnenschweren Wandmonumente auch an einer solchen montiert? Ganz einfach, sie wiegen nicht einmal zehn Kilogramm. Denn was wie tonnenschwerer Stein aussieht, besteht in Wirklichkeit aus Bauschaum und Styropor. Scholz´ einzigartige Fossilien sehen den Originalen zum Verwechseln ähnlich. Die Dimensionen von Scholz´ Werken können bis zu 20 Quadratmeter annehmen. www.fossil-art.de. ←

Was macht eigentlich Andreas Kuhnt? Drei Jahre lang war der Medienmann verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit bei Hannover 96. In seine Zeit fielen die Trainerwechsel von Hecking zu Bergmann, dann zu Slomka, die Tragödie um Robert Enke, der Fastabstieg mit der Last-Minute-Rettung in Bochum aber auch der vierte Platz

Foto: Denise Biffar (www.denisebiffar.de)

2011, der die Tür nach Europa öffnete. Kuhnt ging trotz des Erfolges, den er am Ende begleiten konnte. Er wollte sich wieder vielfältigeren Aufgaben widmen. Heute sitzt der erfahrene Radiomoderator hin und wieder hinterm Mikrofon bei verschiedenen NDR-Programmen, berät Unternehmen und Verbände in der Kommunikationsarbeit und engagiert sich im Verein „kre/H/tiv“, einem Netzwerk, das von Hannover Impuls gestartet wurde.

So gesagt …

KLAUS WOYNA (EHEM. VORSTANDSVORSITZENDER SPARDA-BANK HANNOVER)

„KAPITAL HAT AUCH EINE SOZIALE VERPFLICHTUNG.“ 28


Kurzes.

Zu Tisch bei Hans Mönninghoff MACHER schaut in jeder Ausgabe prominenten Hannoveranern auf den Schreibtisch. Dieses Mal: Hans Mönninghoff, Hannovers

Fotos: Mirko Krenzel

Umwelt- und Wirtschaftsdezernent sowie Erster Stadtrat und Vertreter des Oberbürgermeisters. Hannover ist für Hans Mönninghoff die ideale Stadt: Groß aber auch übersichtlich genug. Dies spiegelt sich auch in seinem Büro im Neuen Rathaus wieder, das eine modern eingerichtete, spiegelverkehrte Kopie des Büros von OB Stephan Weil ist. Auf rund 80m² hat alles seinen festen Platz. Vor allem auf die im Büro verteilten Kunstwerke aus dem Sprengel Museum ist Mönninghoff besonders stolz und so kommt er zu dem Fazit: „Es ist eines der schönsten Büros in Hannover.“?

Schon gewusst? Ein Hannoveraner brachte den Tee nach Deutschland. Das Teegeschäft F. J. Seeger, genannt „Tee Seeger“, gilt als das älteste Tee-Spezialitätengeschäft

Social Media. Welche Nutzungsmotive haben Surfer bei Social Media-Angeboten von Unternehmen? In einer Umfrage unter 583 Befragten hat das Online-Portal nussknacker.de interessante Trends gesammelt.

Deutschlands. Es wurde 1743 in der

80,0 %

Markstraße 27 in Hannover von Fried-

48,2 %

rich Jacob Seeger gegründet, dessen Namen es heute noch trägt. Mitte des

36,4 %

Informationen sammeln

Teilnahme an Gewinnspielen/Sonderaktionen

Bei Problemen Fragen stellen

31,8 %

Lob und Zustimmung äußern

31,1 %

Freunden zeigen, was einem gefällt

30,2 %

Unzufriedenheit/Kritik äußern

19. Jahrhunderts war Tee Seeger Königlich Hannoveranischer Tee- und Hoflieferant. Das Geschäft befi ndet sich mittlerweile in der Karmarschstraße 37/39.

26,6 % 25,6 %

Inhallte zum Teilen fi nden Verbesserungsvorschläge mitteilen

www.tee-seeger.de ←

29


MENSCH.

30


Interview.

Interview: Tim Schlüter · Fotos: Michael Löwa

ICH BRAUCHE KEIN MONTE CARLO! Ein Gespräch mit Nicolas Kiefer

Es ist Herbst in Hannover. Während viele reiche und prominente Sportler in der Steueroase Monaco an der Côte d’Azur den bezaubernden Spätsommer genießen, sind wir bei grauem Himmel im DTB-Bundesstützpunkt Nord in Hannover verabredet, eines von nur drei Leistungszentren in Deutschland. Hier berät Nicolas Kiefer den Leitungs- und Trainerstab.

31


MENSCH.

„Ich brauche keine andere Stadt, weil ich hier wirklich alles habe.“ „Ich gucke mal, wo Nico ist!“, sagt ein vielleicht

Nicolas Kiefer: Ganz einfach: Ich habe hier

habe ich auch überlegt, ob ich ins Ausland

16-jähriges Nachwuchstalent am Empfang, ein

meine Wurzeln, bin hier aufgewachsen

gehe, nach Monte Carlo. Aufgrund mei-

anderer ruft „Kiwi!“. Schnell wird klar: Nicolas

und nicht zuletzt wegen des Bundesstütz-

ner Französischkenntnisse – meine Mutter

Kiefer ist nicht nur ein Berater von außen, sondern

punktes des Deutschen Tennisbundes.

ist ja Französin – wäre es sicherlich nicht

integraler Bestandteil in „diesem Haus“. Nach

Hier habe ich selbst ja meine ersten großen

problematisch gewesen, dort zu leben. Ich

einer 15-jährigen Reise durch die Welt hat Nicolas

Lehrgänge gemacht. Jetzt, nach 15 Jahren,

habe dort aber meine Freunde und Fami-

Kiefer, ausgestattet mit zig Turniererfolgen und

zurückzukehren, das hat was. Außerdem

lie nicht. Das war schließlich für mich aus-

einer olympischen Silbermedaille, entschieden,

habe ich mir hier ja auch schon während

schlaggebend. Und Sie als Hannoveraner

nun Hannover zu seinem festen Arbeitssitz zu

meiner ganzen Karriere, wenn ich unter-

wissen ja: Hannover ist eine schöne Stadt!

machen. In einem Konferenzraum finden wir einen

wegs war in Australien, Asien und den

passenden Platz, wo NDR-Moderator Tim Schlüter

USA, immer wieder Kraft geholt, bevor es

MACHER: Klar, wir wissen das, aber manch

Nicolas Kiefer für Macher auf den Zahn fühlt.

wieder auf Tour ging.

einer außerhalb Hannovers nicht. Was sagen Sie denen?

MACHER: Als Ihre Lieblingsstädte nennen

MACHER: Kraft zu holen ist immer gut.

Sie immer Sydney, New York und Hong-

Wie trägt Hannover dazu bei, was hat

Nicolas Kiefer: Dass wir mit der Eilenriede,

kong. Jetzt sind Sie in Hannover gelandet.

Hannover Kraftgebendes für Sie?

dem größten Stadtpark Europas, sehr, sehr

Wieso das?

viel Grün haben. Dass wir den weltbesten

Nicolas Kiefer: Alles! Das Wichtigste war für mich immer die Familie, die Leute, die immer zu mir gestanden haben. Klar, in guten Zeiten gibt es viele Freunde. Aber wenn es nicht so gut läuft, z. B. aufgrund von Verletzungen, dann ist man auch mal down, und dann ist es gut, wenn die wichtigsten Leute um einen herum sind. Natürlich

NDR-Moderator Tim Schlüter hat Kiefer interviewt

Zoo haben – ich kann das beurteilen, denn


Interview.

ich war in jeder Stadt, in der ich mal gewe-

aber sehr geholfen. Allein, dass sie da war,

überall hingehängt, damit sie jeden Tag

sen bin, mindestens einmal im Zoo. Keiner

hat mir gezeigt, dass ich nun etwas ande-

draufschauen. Es geht nicht, nur hierher

ist wie unserer. Wir haben außerdem viel

res im Leben machen möchte, nämlich zu

zu kommen und sagen, ich habe einen

Spitzensport in Hannover, wir haben die

100 Prozent für sie da zu sein. Insofern war

Trainer hier und einen Psychologen dort.

Scorpions, Basketball, Handball, und ein

das dann beinahe schon einfach. Aber es

Nein, die jungen Spieler müssen wissen,

großes kulturelles Angebot. Ich brauche

gibt natürlich auch richtig unangenehme

warum sie das hier machen, das ist das

keine andere Stadt, weil ich hier wirklich

Entscheidungen, die getroffen werden

Wichtigste. Trotzdem reicht das nicht.

alles habe.

müssen. Mir geht es so, dass ich vor so

Bei Topleuten merkt man zudem, dass sie

einer Entscheidung unter Umständen ein

sich nie zufriedengeben. Ob nun ein Gerry

MACHER: Und was sagt jemand, der die

paar Tage schlecht schlafe und unruhig

Weber, ein Martin Kind oder ein Dirk Ross-

Winter bisher in Australien und Florida

bin. Aber wenn ich mich dann für etwas

mann: Wenn sie das erste Ziel erreicht

verbracht hat, zu unserem Herbst?

entscheide, mache ich es zu 150 Prozent

haben, sind sie alle noch nicht zufrie-

oder gar nicht. Das versuche ich auch den

den. Sie machen weiter, und das zeichnet

Nicolas Kiefer: Das ist das einzige … das

Junioren hier zu vermitteln. Nicht heute

Top-Leute einfach aus.

braucht etwas Zeit. 15 Jahre lang war ich

den Schlag ändern und morgen doch wie-

ja auch im Winter auf der Sonnenseite, das

der den alten bevorzugen. Wenn, dann

MACHER: Das löst aber auch Druck aus.

stimmt. Aber ich mag den Herbst hier. Die

muss man es durchziehen. Und auch mal

Wie schwierig das ist, zeigen die jüngs-

Luft draußen ist gut. Wenn es die Zeit zu-

in den sauren Apfel beißen.

ten Fälle von Burnout beim Markus Miller

lässt, gehe ich nach Gleiding auf den Golf-

von Hannover 96, oder dem ehemaligen

platz und am liebsten gehe ich mit meiner

MACHER: Wie wichtig ist das „Beißen in den

96-Trainer Ralf Rangnick. Wie vermeidet

Tochter in den Zoo, das geht bei jedem

sauren Apfel“ für den ganz großen Erfolg?

man, als Sportler oder auch als sonstiger

Wetter. Man kann es sich nicht aussuchen

Leistungsträger, dass man ausbrennt?

und wer sich wie ich einmal entschieden

Nicolas Kiefer: Man muss lernen zu verzich-

hat, muss das in eben Kauf nehmen.

ten! Ganz wichtig ist, Disziplin und ein

Wie gehen Sie mit Druck um?

Ziel vor Augen zu haben. Nicht nur auf

Nicolas Kiefer: Bei mir ging das immer ganz

MACHER: Entscheiden ist ein gutes Stich-

irgendetwas hin spielen – da ist Tennis

gut. Wichtig ist, fi nde ich, sich auszutau-

wort. Wie treffen Sie Entscheidungen?

eigentlich ein Spiegelbild des realen Le-

schen und mit seinem engsten Kreise, mit

bens. Es gilt, zu wissen, wo man hin und

seinen Freunden, zu reden. Ich fi nde es üb-

Nicolas Kiefer: Na ja, insbesondere die Ent-

was man erreichen will. Deshalb habe ich

rigens super, wie Miller und Hannover 96,

scheidung mit Tennis aufzuhören, war

den Jungs genau das auf einen Zettel ge-

aber auch Ralf Rangnick mit dem Thema

nicht einfach. Da hat meine Tochter mir

schrieben und hier im Leistungszentrum

Burn-out umgegangen sind und dass sich

33


MENSCH.

Miller auch in Behandlung begeben hat. Darüber zu sprechen war auf jeden Fall ganz wichtig, und ich wünsche ihm natürlich alles Gute.

„Ganz wichtig ist, Disziplin und ein Ziel vor Augen zu haben.“

MACHER: Sie selbst machen ja auch jetzt noch viel, arbeiten für zwei Stiftungen, sind VW-

bodenständig und zielstrebig. Das merke

Nicolas Kiefer: Sehr natürlich, und das sage

Markenbotschafter und beraten hier den

ich heute noch, wenn ich nach Halle/Westf.

ich nicht nur, weil ich Sportler bin. Ich

Stützpunkt. Empfi nden Sie sich als Macher?

zurückkomme. Dann erlebe ich jemanden,

hasse zum Beispiel auch laufen, aber da

der bis abends um zehn oder elf Uhr arbei-

kann man ja was machen.

Nicolas Kiefer: Nein, das ist zu hoch gegriffen …

tet. Und um halb sechs Uhr morgens spielt er schon wieder Golf. Er ist wirklich ein Macher,

MACHER: Bitte? Sie hassen Laufen?

MACHER: OK, anders gefragt: Was zeichnet

ich wüsste nicht, wie ich das machen würde.

einen Macher aus?

Ich bin ja froh, endlich einmal ausschlafen

Nicolas Kiefer: Ja, das fi nde ich furchtbar.

zu können und nicht mehr die Tennistasche

Es ist mir einfach zu langweilig, ich brau-

packen und zum Flughafen zu müssen.

che Herausforderungen. Ich bin schon

Nicolas Kiefer: Gerry Weber, das ist ein Macher. In jeglicher Hinsicht ein Vorbild. Er hat mir

500 Mal um den Maschsee gelaufen, aber

ja auch bei meiner Karriere sehr geholfen,

MACHER: Inwieweit muss man körperlich fit

ich fi nde es immer noch gruselig. Trotz-

als er mich anfangs gemanagt hat. Er hat

sein, um ein Macher oder auch einfach nur

dem will ich den Hannover-Marathon

wirklich bei null angefangen, ist extrem

gut sein zu können?

nächstes Jahr laufen.

34


Interview.

35


MENSCH.

MACHER: Wie passt das zusammen?

Nicolas Kiefer: Na klar, wenn jemand mit mir

Nicolas Kiefer: Für die Region ist das

Sport treiben will, sehr gerne. Ich nenne

natürlich super. Eine bessere Werbung im

Nicolas Kiefer: Na ja, so setze ich mir ein Ziel,

mal als Beispiel: Jeden ersten Montag

Ausland gibt es nicht. Solche Repräsen-

und dann macht es Spaß. Ich glaube, dass

im Monat kann man Tennis mit mir spie-

tanten, die Hannover nach außen tragen,

auch Unternehmen die Leistungsfähigkeit

len oder Laufen gehen. Ich glaube schon,

sind wichtig – und wir haben sie ja durch-

ihrer Mitarbeiter ohne weiteres steigern

dass das ein Highlight sein kann, was mo-

aus – in vielen Bereichen!

könnten, wenn sie mehr Sport anbieten wür-

tiviert und somit für das ganze Unterneh-

den als es derzeit der Fall zu sein scheint.

men auch förderlich ist.

MACHER: Aber in vielen Unternehmen gibt

MACHER: Okay, ich schreibe es auf, ganz

seinen Menschen in der Welt punkten. Gibt

es doch Betriebssport?

offi ziell! Aber warum liegen Ihnen High-

es umgekehrt auch etwas, was Sydney,

lights so am Herzen? Sind sie Ihnen eben-

New York oder Paris uns geben könnten?

MACHER: Okay, Hannover kann also mit 96, einem Riesen-Stadtpark, seinem Zoo und

Nicolas Kiefer: Ich fi nde, es dürfte mehr sein.

falls wichtig?

Nicolas Kiefer: Eigentlich nicht. Ich fi nde,

Wenn Mitarbeiter sich mal in etwas anderem als dem Job ausprobieren könnten

Nicolas Kiefer: Defi nitiv. Ich setze mir auch

wir haben eine ganze Menge, was man als

und kleine Highlights außerhalb des Jobs

immer kleine Highlights. Ich fi nde, das

große Stadt braucht – wobei, das Einzige

hätten, wären sie motivierter, da bin ich

braucht man.

wäre vielleicht eine Fifth Avenue oder eine

sicher. Ich würde mich auch als Sparringspartner anbieten.

Champs-Élysée, eine wirklich bedeutende,

MACHER: Zurück zu Hannover und der Welt:

große Straße, die man im Ausland wieder-

Ein echtes Hannover-Highlight sind ja

erkennt. Aber sonst: Wir haben doch alles!

MACHER: Moment – Sie als Sparringspart-

im Moment die 96-Spiele in der Europa

ner? Soll ich das schreiben? Ich ahne, dass

League. Ich weiß, als Fan fi nden Sie das

MACHER: Wir sagen herzlichen Dank für das

man Sie dann anruft, und dann kommen

persönlich natürlich gut, aber: Wie wich-

Gespräch, sind aber noch nicht ganz fertig.

Sie aus der Nummer nicht mehr heraus …

tig ist das auch für die Region insgesamt?

Ja, wir haben viel erfahren über Hannover, die Welt und einen Pendler zwischen beidem. Beim Herausgehen aus dem Stützpunkt aber, als es mit der fl achen Hand „fünf“ gibt für jeden, der Nicolas Kiefer entgegenkommt, merken wir endgültig: Ja, er scheint wirklich angekommen zu sein in Hannover, oder wie er es sagen würde: „Ich war ja eigentlich gar nicht weg.“ ←

36


Dyck & Stratemann B端roeinrichtungen GmbH & CO.KG Erlenweg 18 30827 Garbsen Tel. 05131 708550 Fax. 05131 708559 info@dyck-stratemann.de www.dyck-stratemann.de


MENSCH.

Text: Frank Willig · Fotos: Michael Löwa

ES MUSS MIR GEFALLEN. Harald Böhlmann im Porträt Man muss von einer Sache überzeugt sein und sie lieben. Harald Böhlmann, der langjährige Macher des „Kleinen Festes im Großen Garten“, ist über beinahe drei Jahrzehnte hinweg beides. Mittlerweile haben sein Gespür für Atmosphäre und künstlerische Darbietungen die Veranstaltung über Grenzen hinweg bekannt gemacht, und dennoch ist das Fest von Schnelllebigkeit und Hektik weit entfernt. So weit, wie die Herkunft vieler Künstler von den Herrenhäuser Gärten Hannovers.

38


Portr채t. Thema

39


MENSCH.

Allein schon sein Büro lässt erahnen,

Garten – dem „Hauptdarsteller des Fes-

Harald Böhlmann – eine perfekte Liaison,

dass es sich bei Harald Böhlmann und

tes“, wie Böhlmann das barocke Schmuck-

die das Fest in nunmehr 26 Jahren zu ei-

seinem bekanntesten Kind, dem „Klei-

stück Hannovers gerne bezeichnet.

ner Marke heranwachsen ließ, die bis weit

nen Fest im Großen Garten“, um etwas

Nun liegt es in der Natur der Sache, dass

über die Tore Niedersachsens und sogar

wirklich Besonderes handelt: „Da es

auch ein Hauptdarsteller nur dann perfekt

der Bundesrepublik einen hervorragen-

in meinem Büro keine fest installierte

in Szene gesetzt werden kann, wenn ihm

den Ruf genießt.

Heizung gibt, wird es hier im Winter

ein guter Regisseur an die Seite gestellt

schon ordentlich kalt“, schmunzelt der

wird. Und das wurde ihm zweifelsohne

Macher des „Kleinen Festes im Großen

mit Harald Böhlmann, dem 67-jährigen

Garten“ und freut sich trotzdem unein-

Vater des „Kleinen Festes im Großen Gar-

Harald Böhlmann hatte sich schon seit

geschränkt über das seiner Meinung

ten“, der das erste Mal im Jahr 1986 zehn

jeher dem Straßentheater, dem Varieté

nach schönste Büro Hannovers: ein

Bühnen bespielen ließ und seither hun-

und vor allem der Pantomime verschrie-

wunderschön verzierter Raum aus dem

derttausenden Menschen aller Alters-

ben. „Während andere Kinder in meinem

Jahre 1701 in der Galerie Herrenhausen

gruppen und Herkünfte wundervolle

Alter Fußball spielten, war ich im Chor,

mit Blick über den prächtigen Großen

Abende bescherte. Der Große Garten und

im Orchester, im Laien-Theater oder der

Planen, ausführen, genießen

Film-AG aktiv“, sagt der gebürtige Han-

„Andere Kinder in meinem Alter spielten Fußball.“ 40

noversch-Mündener, der im Anschluss an sein Abitur in Göttingen Jura studierte und im Alter von 29 Jahren in die öffentliche Verwaltung Hannovers einzog.


Porträt.

← Harald Böhlmann auf dem sonnigen Balkon des „schönsten Büros“ in Hannover

Obgleich ihm als Justitiar ein Aufstieg

des Festes in Hannover verpfl ichtet wor-

Künstlern aus aller Welt und ließ sich

in der Leine-Verwaltung prognostiziert

den war, wenige Wochen vor der Auf-

weder durch unkalkulierbares Wetter

wurde, übernahm er vier Jahre darauf

führung verstarb, sollte Harald Böhlmann

noch kritische Stimmen von seinen Zie-

die Leitung des Kulturamtes. „Ich sah in

das Ruder übernehmen. „Schon damals

len abbringen, den Menschen Theater-

der Leitung des Kulturressorts eine reiz-

musste das Publikum zwischen mehre-

kunst und sogenannte Kleinkunst mit

volle Aufgabe, um Beruf und Leidenschaft

ren Schauplätzen im Großen Garten pen-

Flair näherzubringen. Zehn Jahre dar-

miteinander zu verbinden“, erinnert sich

deln, und so wuchs der Gedanke in mir,

auf gelang schließlich der große Durch-

Böhlmann. Noch vor seinem Amtsantritt

wie zu Zeiten von Kurfürstin Sophie Char-

bruch: „Wir waren bereits im Vorfeld

merkte er an, dass er sich selbst weni-

lotte regelmäßig ein Sommerfest in kleine-

ausverkauft und konnten dies mit großer

ger als Theoretiker, sondern vielmehr als

rem Rahmen zu veranstalten“, beschreibt

Freude auf unseren Werbeplakaten über

Praktiker, als Macher im positiven Sinne

Böhlmann den ersten Gedanken, der auf

Aufkleber verkünden“, lacht Böhlmann,

sieht, der nicht nur Dinge plant, sondern

seinem Arbeitspapier den Namen „Das

der im Jahr 1998 von einem geradezu un-

diese auch ausführt und später genießt.

kleine Fest“ erhalten sollte.

glaublichen Run auf die Tickets überrannt

1985 schließlich stand zum 300. Geburtstag Georg Friedrich Händels eine große

wurde und seither keinen Cent mehr in

Kleinkunst mit Flair

Festlichkeit im Großen Garten an, ca. 600

Werbung investieren musste. „Wir führten den Vorverkauf an einem Sonntag

Künstler sollten diesen Abend zu einem

Wurden die Bühnen 1986 hauptsäch-

an zwölf Kassen durch, doch die Warte-

großen Ereignis werden lassen. Als der

lich von Künstlern des vorangegangenen

schlange reichte von der Galerie Herren-

Intendant der Bregenzer Festspiele, Pro-

Händel-Festaktes bespielt, nutzte Böhl-

hausen bis zum Wilhelm-Busch-Museum“,

fessor Ernst Bär, der für die Organisation

mann schon bald seine Beziehungen zu

blickt Böhlmann, der sich in jenen Tagen

41


MENSCH.

in Bezug auf die Vorverkaufsstrategie

nicht zu Hause waren, und das ist auch

Stadt Hannover geworden. Und dabei ist

auch viel Kritik anhören musste, mit ge-

gut so“, zeigt sich der Organisator über-

es nicht nur ein Fest für die Besucher, son-

mischten Gefühlen zurück. Er verfolgte

zeugt. Heute werden die Karten verlost,

dern parallel zur größten Künstlermesse

jedoch unbeirrt seine Vorstellungen wei-

auf 50.000 Tickets, die in den Vorverkauf

Deutschlands gereift, welcher Talentspä-

ter und sollte damit Recht behalten: „Das

gingen, gab es in diesem Sommer satte

her aus dem In- und Ausland beiwohnen.

Fest fi nanziert sich zu einhundert Pro-

158.000 Bestellungen. Es wurden 32 Büh-

zent selbst, wir erhalten keinerlei öffent-

nen bespielt, jeweils 3.300 Zuschauer ge-

liche Zuschüsse“, sagt Böhlmann. Er hält

nossen an 16 Veranstaltungsabenden

die Eintrittspreise zwar für recht güns-

die Darbietungen von ca. 115 Künstlern

Doch wie bekommt man das richtige Näs-

tig, möchte sie aber auf keinen Fall zu

unterschiedlichster Nationalität und Aus-

chen für die vielen, größtenteils bis dato

stark anheben. „Unser Fest zieht auf

richtung. Das Fest ist zur wichtigsten

in Hannover völlig unbekannten Künst-

diese Weise auch Menschen an, die in der

Veranstaltung im Großen Garten herange-

ler? Wie schafft man es, die Besucher

Kulturszene unter Umständen noch gar

wachsen und ein Aushängeschild für die

derart in den Bann zu ziehen? „Ich fühle

Begrüßung am Eingangstor

← Harald Böhlmann erkennt man an seinem Markenzeichen, dem schwarzen Zylinder.

42


Porträt.

mich schlicht und einfach als Gastgeber“, beantwortet Böhlmann die Frage umgehend, „und ein guter Gastgeber ist bestrebt, dass sich seine Gäste wohl füh-

„Ich fühle mich schlicht und einfach als Gastgeber.“

len. Es muss mir persönlich gefallen“. So begrüßt er als „der Mann mit dem Zy-

den 26 Jahren übrigens noch keine ein-

sondern auch die seiner Künstler, welche

linder“ seine Gäste persönlich am Ein-

zige versäumt hat, ebenso für einen schö-

er über zahlreiche Festivalbesuche aus-

gangstor, inszeniert mit Walk Acts und

nen und persönlichen Abschluss: „Alle

wählte und über welche er immer wieder

liebevollen Details im Großen Garten

Künstler kommen nach den Aufführun-

neue Kontakte zugespielt bekommt. Über

eine Atmosphäre, in welcher sich „die

gen noch einmal gemeinsam vor dem

drei Wochen hinweg wohnen die Darstel-

Geladenen“ sofort heimisch fühlen. „Der

Publikum zusammen und verabschieden

ler gemeinsam in einem gepflegten Hotel

Circus Roncalli hat es ebenso gemacht“,

sich.“ Im Anschluss daran eilt Böhlmann

an der Podbielskistraße, und nicht zuletzt

erklärt Böhl mann: „Auch nach Ende der

zum Ausgangstor, wünscht den Gästen

dadurch entwickelt sich das Gefühl einer

Vorführung gab es noch viel zu entde-

einen schönen Abend und freut sich über

großen Familie, deren „Vater“ eben Ha-

cken, und die Schau klang langsam aus.“

beinahe ausschließlich positive Reaktio-

rald Böhlmann ist. „Es sind Beziehungen

Harald Böhlmann sorgt nach dem Ende

nen der Festbesucher. Und nicht nur die

und Ehen entstanden, und sogar ein Kind

der Veranstaltungen, von denen er in

Reaktionen seiner Gäste sind positiv,

ist zur Welt gekommen,“ freut er sich.

43


MENSCH.

Es geht weiter

Herbst mit seiner Partnerin, welche er im Februar dieses Jahres ehelichte, selbst-

Und die Zukunft? Nach seiner Pensionie-

ständig machte. Die „Kleine Fest GmbH“

rung im Jahr 2007 hat der ehemalige Kul-

organisiert Veranstaltungen an vier weite-

tur- und Schuldezernent einen Vertrag mit

ren Standorten und auch diese – über ein

der Stadt Hannover geschlossen, der ihn

Wochenende andauernden Veranstaltun-

weiter mit der Organisation der Veranstal-

gen – werden bestens vom dortigen Pub-

tung betraut. Der Vertrag endet im kom-

likum angenommen und sind ebenfalls re-

menden Jahr, doch Böhlmann hat Lust auf

gelmäßig ausverkauft. Harald Böhlmann

mehr. Dass er neben einem guten Riecher

– ein Macher der besonderen Art in einer

und Zielstrebigkeit auch Ausdauer für die

ganz besonderen Umgebung. Danke für

ihm lieb gewonnene Arbeit mitbringt, zeigt

viele schöne Stunden im Großen Garten

sich darin, dass er sich im vergangenen

der Landeshauptstadt Hannover! ←

Das Kleine Fest im Großen Garten Im Jahr 1986 fiel der Startschuss für das erste „Kleine Fest im Großen Garten“. 272 Veranstaltungen fanden seitdem statt, hunderte von Künstlern aus aller Welt haben die ebenfalls teils weit angereisten Gäste dabei verzaubert. Das Fest ist grundsätzlich restlos ausverkauft und genießt auch unter den Akteuren einen hervorragenden Ruf. Über seinen „Gastgeber“ Harald Böhlmann hat es mit den Jahren vier kleinere Geschwister bekommen, allesamt Feste in stilvollen Gärten, welche ihre Zuschauer jeweils über ein Wochenende verzaubern. Die Veranstaltungen in Bad Pyrmont, Ludwigslust, Leer und Clemenswerth werden von der „Kleines Fest GmbH“ organisiert, die in 2010 von Harald Böhlmann gemeinsam mit seiner Frau Ghita Cleri gegründet wurde. Informationen zum „Kleinen Fest im Großen Garten“ und seinen Ablegern finden sich unter www.kleines-fest.org ←

44


Sonntag : 9. Oktober 2011 Großer NDR-Sendesaal

Mittwoch : 9. November 2011 Kuppelsaal im HCC

EMMANUEL PAHUD & KAMMERORCHESTERBASEL

CAMERON CARPENTER ORGEL

LEITUNG : JULIA SCHRÖDER EMMANUEL PAHUD : FLÖTE

Unglaublich virtuos, gefeiert und umstritten ist der Revolutionär an der Orgel – er spielt Werke von Bach bis Carpenter

Werke Mercadante, Haydn und Bartók

Sonntag : 13. November 2011 Kuppelsaal im HCC

Samstag : 19. November 2011 Großer NDR-Sendesaal

ORQUESTRA DE CADAQUÉS

THE KING`S SINGERS

LEITUNG : GIANANDREA NOSEDA XAVIER DE MAISTRE : HARFE

Werke von Byrd, Tallis, Gilbert and Sullivan, Birstow und Finzi

Werke von Ravel, Bizet, De Arriaga und Rodrigos „Concierto de Aranjuez“

Mittwoch : 23. November 2011 Großer NDR-Sendesaal

Freitag : 2. Dezember 2011 Kuppelsaal im HCC

BACH KONZERTE FÜR 1–4 KLAVIERE

UTE LEMPER & ASTOR PIAZZOLLA BAND

BACH-COLLEGIUM STUTTGART LEITUNG : HELMUTH RILLING

DANIEL PIAZZOLLA : PERCUSSION

EVGENI KOROLIOV : ANNA VINNITSKAYA : LJUPKA HADZIGEORGIEVA : STEPAN SIMONYAN: KLAVIER

“Ute sings Piazzolla” – Eine Hommage an Astor Piazzolla

Sonntag : 11. Dezember 2011 Großer NDR-Sendesaal

Mittwoch : 14. Dezember 2011 Kuppelsaal im HCC

DIE 12 CELLISTEN DER BERLINER PHILHARMONIKER

MARTIN GRUBINGER & CAMERATA SALZBURG LEITUNG : ARIEL ZUCKERMANN MARTIN GRUBINGER : PERCUSSION

Werke von Debussy, Poulenc, Fauré, Piazzolla, Gershwin, Glenn Miller und anderen

Ein Streifzug durch die Musikgeschichte Österreichs mit Werken von Mozart, Schubert, Wallin, Hartl, HK Gruber und anderen

Montag : 19. Dezember 2011 Kuppelsaal im HCC

Donnerstag : 12. Januar 2012 Kuppelsaal im HCC

BEETHOVENS NEUNTE SYMPHONIE MIT SIR JOHN ELIOT GARDINER

LEITUNG : VALERY GERGIEV

LONDON SYMPHONY ORCHESTRA MONTEVERDI CHOIR LEITUNG : SIR JOHN ELIOT GARDINER

WIENER PHILHARMONIKER Werke von Tschaikowsky, Prokofjew, Rimsky-Korsakow und Schtschedrin

Samstag : 4. Februar 2012 Kuppelsaal im HCC

Sonntag : 15. Januar 2012 Großer NDR-Sendesaal

PHILHARMONIA ORCHESTRA

VESSELINA KASAROVA & THE ENGLISH CONCERT

LEITUNG : KURT MASUR DANIEL MÜLLER-SCHOTT: VIOLONCELLO

LEITUNG : HARRY BICKET VESSELINA KASAROVA : MEZZOSOPRAN

Schumann Cellokonzert und Bruckner Symphonie Nr. 7

Arien von Händel und Werke von Joseph Haydn

Bitte fordern Sie den ausführlichen Konzertkalender an. Karten bei PRO MUSICA Georgstraße 36 : 30159 Hannover Telefon 0511 : 36 38 17 : Fax 0511 : 36 38 87

www.promusica-hannover.de und allen bekannten Vorverkaufsstellen


LEBEN. Natürlich Hannover! Was der Hannoveraner schon längst wusste, gibt es nun auch

Vive la France. Eine frankophile Gründungsidee hatte der Franzose Benjamin de Garidel: eine Tour de France Gourmet – ohne Fahrrad, dafür mit leckeren Produkten aus seinem Heimatland. In einem Etappensystem erkundet er in regelmäßigem Wechsel neue Regionen und ihre heimischen Spezialitäten, die dann über seinen Internetshop bestellt werden können. Für die Umsetzung seines Traums verließ Benjamin de Garidel 2010 nicht nur sein Heimatland Frankreich, sondern kündigte auch seinen Job bei einer großen internationalen Versicherung in Paris, um in Hannover einen Neubeginn zu wagen. Seine französischen Delikatessen finden sich fortlaufend unter www.garidels.de. ← 46

schwarz auf weiß: Hannover ist offi ziell „Bundeshauptstadt der Biodiversität“. Hinter dem konstruierten Begriff verbirgt sich eine Auszeichnung der Deutschen Umwelthilfe (DUH) für den Erhalt von natürlichen Lebensräumen, Pfl anzen und Tieren in der Stadt. Im Rahmen des Wettbewerbs ging die Landeshauptstadt aus 124 Städten und Kommunen, darunter 46 Großstädten, als Sieger für ihr besonderes Engagement zum Erhalt der biologischen Vielfalt hervor. Kein Wunder, denn immerhin kommen rein statistisch auf jeden Hannoveraner 104 Quadratmeter Grünfläche. ←

PowerPoint Karaoke „Bullshit Bingo“ war gestern, denn neben langweiligen Meetings voller Phrasen kennt jeder mindestens ebenso langweilige und sinnlose PowerPoint-Präsentationen. Da hilft nur „PowerPoint Karaoke“. Bei diesem Spiel bekommt ein Mitspieler eine ihm gänzlich unbekannte, wahllos aus dem Internet gefi schte, Präsentation vorgesetzt, die er dann unvorbereitet erklären und kommentieren muss. Die Idee zu „PowerPoint Karaoke“ entstand in der Zentralen Intelligenz Agentur – einem Verbund von Künstlern und Journalisten aus Berlin. Je irreführender der Titel, desto besser die Präsentation und der Unterhaltungswert, wie zum Beispiel: „Strategische und operative Steuerung durch BalancedScorecard-basierte Führungsinformationssysteme.“ ←


Kurzes.

So gesagt …

(ASTRID LINDGREN, SCHWEDISCHE AUTORIN)

„PRAHLEN SOLLST DU ERST AUF DEM HEIMWEG.“ Neustart

Umkleide im Büro

„Do something different.“ Unter diesem Motto haben zwei Londo-

Wer berufl ich ständig auf gute und akku-

ner eine Plattform für Top Banker und Manager gegründet, die ihren

rate Garderobe angewiesen ist, hat sel-

„High-End-Berufsalltag“ satthaben. Die Gründer Rob Symington und

ten auch die notwendige Zeit, um in der

Dom Jackman standen wie viele Londoner Banker einmal vor der Frage:

riesigen Auswahl an Geschäften und Mar-

„Wenn es dies nicht ist – was dann?“ So wurde „Escape the city“ gebo-

ken das Passende zu fi nden. Vom ständi-

ren. Die Plattform ist ein Portal für all

gen An- und Ausziehen in den Umkleide-

diejenigen, die ihrem Berufsalltag

kabinen einmal ganz zu schweigen. Aber

entfl iehen und etwas völlig Neues

es gibt Hilfe: Shopping-Scout Anette Helbig aus Hannover unterstützt nicht nur

machen möchten. Vom BanNeustart

ker zum Pizzabäcker, vom CEO

bei der Frage nach dem eigenen Stil, son-

zum Koch. „Escape the city“ ist

dern bringt die richtige Garderobe nach Fei-

keine herkömmliche Jobbörse,

erabend direkt zum Anprobieren auch ins

sondern richtet sich gezielt an Ma-

Büro. Entspannter kann shoppen kaum sein.

nager und Banker, die aussteigen

www.shoppingscout-hannover.de ←

und sich ihren Lebenstraum erfüllen möchten. www.escapethecity.org

Exportschlager Hannoveraner Rund um den Globus sind sie begehrt, die Reitpferde mit dem dop-

Klappe!

pelten Pferdekopf auf dem linken Hinterschenkel. Symbol für einen

Fünf Filme, die in Hannover gedreht wurden:

echten Hannoveraner. Wenn es um Dressur, Springen und Viel-

1992

„Der große Bellheim“ mit Mario Adorf

1998

„23 – Nichts ist so wie es scheint“ mit Dieter Landuris

2007

„Yella“ mit Nina Hoss

2009

„Der verlorene Sohn“ mit Katja Flint und Kostja Ullmann

2011

„Tatort – Mord in der ersten Liga“ mit Maria Furtwängler

seitigkeit geht, sind sie bei Championaten und Olympischen Spielen stets in Spitzenpositionen zu fi nden. Allein die Hälfte der jähr-

lich verkauften rund 1.000 Hannoveraner geht über eine der acht Verbandsauktionen in Verden direkt ins Ausland. Den absoluten Preisrekord erzielte 2005 der Hengst „Hotline“ mit 800.000 Euro. So haben sich knapp 15.000 Züchter der Zucht der Hannoveraner verschrieben. Neben dem Mutterverband existieren in den USA, Australien und Neuseeland weitere Tochterverbände. Hinzu kommen zwölf Pferdezuchtvereine in Europa, Kanada und Südafrika. Ein echter Exportschlager aus der Leinestadt also. ←

47


LEBEN. Text: Jürgen Gutowski

Fernbeziehungen zwischen Hannover und der weiten Welt

Hannoverss Messen sind herausragende globale Treffpunkte effpunkte und nicht wenige Promis, z. B. Heinz Rudolf Kunze, Gerhard Schröder, die Scorpions, ons, Christian Wulff und Lena, sind berühmte Kinder dieser Stadt. MACHER präsentiertt vier „Botschafter für internationale Angelegenheiten“ nheiten“ aus Hannover, die zwar nicht ganzz so berühmt aber mindestens genauso interessant nteressant sind.

48


Fernbeziehung.

Ort: Side /T端rkei Strecke: 1.145 km Strecke Zeitverschiebung: Zeitver rschiebung: 1 Stunde Einwohner: Einwoh Ein hner: ne ca. 14.000

Ort Ort: rt: M Mall Mallorca ll llorca / Spanien Spani Strecke: Str recke: 1.502 km Zeitverschiebung: Zei itverscchiebung: 0 Stunden S Einwohner: Ein nwohn ner: 846.000 0

Ort: Shanghai /China Strecke: 8.624 km Zeitverschiebung: 6 Stunden Einwohner: 19.210.000

Ort: Zansibar/Tansania Strecke: 7.091 km Zeitverschiebung: 1 Stunde Einwohner: 1.070.000

Ort: East London / S端dafrika Strecke: 9.134 km Zeitverschiebung: 1 Stunde Einwohner: 456.394

49


ARBEIT. LEBEN. Bristol, Hiroshima, Malawi, Poznan, Perpig-

wilde Anarchie – c‘est la vie! Noch ein Sprung

nan – die Stadt Hannover ist durch ihre Part-

vom Brett über die Schwelle des Cityhotels,

nerstädte weltweit genauso gut vernetzt

und ich bin wieder mitten in Hannover. „Mi-

wie das Land Niedersachsen mit der Provinz

nibar“ heißt die Hotellounge mit roten Leder-

Eastern Cape in Südafrika, der Provinz Anhui in

bänken, stets abwesenden Kellnern und bereits

China und der Haute Normandie, um nur einige

am Nachmittag ausverkauften Brötchen. Macht

wenige zu nennen. Eine weitere Verbindung

nichts, denn gegen die afrikanische Schönheit an

hat Hannover auch nach Tansania.

meinem Tisch ist selbst der übergeschwappte Cappuccino bestenfalls kalter Kaffee. Agatha

Tansania Schmuckstück

Ngonyani ist 41, hat sechs Kinder, von denen das erste das Licht Tansanias erblickte, als die Mut-

Am Thielenplatz rattern die Presslufthämmer.

ter 13 war. Seit zwölf Jahren lebt sie als Buch-

Provisorische Holzplanken ebnen die Löcher im

autorin, Radiomoderatorin und Model in Han-

Asphalt vor dem hannoverschen Cityhotel. Gra-

nover. Agatha lacht gerne, selbst als sie von der

zile Damen mit entsprechenden Absätzen geben

ersten Liebe erzählt, vom blonden Jungen aus

auf diesen Brettern unfreiwillig schwankend das

Deutschland, der plötzlich am Strand des Indi-

noch nicht geschriebene Drama „Suff auf städti-

schen Ozeans auftauchte und sie lehrte, was ein

schem Catwalk“ bei völliger Nüchternheit. Doch

Kuss bedeutet. „Er war auch zwölf, ich habe ihn

es ist alles im Lot, alles geregelt, Reling links

nie wiedergesehen. Ich weiß nicht mal, wie er

und rechts, kein Stöckel bricht. Ich denke unwill-

heißt“, sagt sie. Es war eine Wette. Das spin-

kürlich an die Oxford Street in East London, Süd-

deldürre und dennoch frühreife Mädchen wollte

afrika, wo ich noch vor Kurzem zu Hause war.

den anderen, meist älteren Mitgliedern ihrer

Dort geht man barfuß, und der Bürgersteig wird

Gang, beweisen, dass „es“ in den Sommerfe-

buchstäblich bestiegen, nicht betreten. Da ga-

rien passiert. Chapeau – Wette gewonnen! Ein

loppieren wild gewordene Rinder bei Rot über

Jahr darauf verliebt sie sich auf dem Bahnhof

die sechsspurige Hauptstraße und überzeugen

von Daressalam in einen 30-jährigen Entwick-

aus der Bahn geworfene Autofahrer binnen

lungshelfer aus Deutschland, der ihr die „bei-

Sekunden vom Wert einer Vollkaskoversiche-

nahe Volljährigkeit“ abkauft und der Vater von

rung. Ein Cowboy mit Trillerpfeife und Lasso

Agathas Kindern wird. Die Ehe zwischen dem

zerrt sein Tier aus dem SPAR-Markt, während

deutschen Arzt und Agatha wird von ihrer Mut-

eine Runde kugelähnlicher Heilsarmee-Damen

ter organisiert, das Mädchen verlässt das Inter-

in Lockenwicklern ein anfeuern-

nat in Afrika und lernt wenig später im nord-

des „Swing Low, Sweet Chariot“

deutschen Sande ihre ersten deutschen Wörter:

intoniert. Chaos, Blut, Schweiß

„Moin, Moin“. Die mittlerweile achtköpfige Fa-

und Tränen, großer Spaß und

milie zieht weiter ins nordrhein-westfälische

„Ich habe ihn nie wiedergesehen. Ich weiß nicht mal, wie er heißt.“ 50


Fernbeziehung.

Lüdenscheid, wo die gelernte Arzthelferin sich

Hannover nicht auf der Wetterkarte im Fernse-

nach 16 Ehejahren von Mann und Kindern trennt

hen sieht: „Denn Hannover ist eine Weltstadt!“

und nach Hannover zieht. Sie modelt auf CeBIT

Sie fühlte sich immer in Deutschland zu Hause,

und EXPO, arbeitet im Regenwaldhaus, wo sie

was auch daran gelegen haben mag, dass sie

bei Nachtschicht Fledermäuse füttert und Ge-

noch nie einen Afrikaner geküsst hat, sondern

schichten erfi ndet. Eine journalistische Ausbil-

immer nur Deutsche. „In Hannover bin ich

dung und mehrere Kinderbücher folgen, Pup-

angekommen. Das ist meine Stadt, denn

pentheater und Mitmachtheater für Kinder,

alles, was ich mir alleine aufgebaut habe, habe

Rundfunkeinsätze bei ffn, Reporterin bei Radio

ich hier in Hannover aufgebaut,“ sagt Aga-

Hamburg, eigene Kindersendungen bei Lein-

tha. In Linden, sinniert sie, würde sie als Af-

eHertz 106einhalb, Modeljobs quer durch die

rikanerin gar nicht auffallen, aber wenn sie

Republik. Schließlich ist die Autobiografie eines

im heimischen Pelikanviertel die Müllsäcke

bewegten Lebens geschrieben, für die Agatha

runterbringt, dann ist sie für manche Nach-

noch den passenden Verleger sucht. „Ich habe

barn schon eine (exotische) Erscheinung.

immer an mich geglaubt, aber erst mit 30 habe

Was sie nicht versteht, sind geschlossene

ich angefangen, mich selbst zu verwirklichen,

Gesellschaften oder exklusive Kegelklubs,

eigene Entscheidungen zu treffen“, lächelt

denn „in Afrika gibt’s zwar Stämme, aber keine

die aufrechte Frau mit mi den ehrlichen m

Stammtische“. Dennoch liebt sie die Hanno-

Aug Augen. gen. Agatha Agatttha ist traurig, das dass sss man n

veraner, m mit denen man zwar „zunächst eine Tüte S Salz essen muss, aber danach hat man Freunde fürs Leben!“. So spaziert sie a als stolze Hannoveranerin durch ihre Lieblingsstraße in der List, „weil das Lieb Schönste an Hannover die Jugendstilhäuser an der Bödekerstraße“ sind. Agatha liebt das Majestätische, die Weite, den Raum und Maje die Freiheit F dieser Gebäude. Schmuckstücke der d Stadt seien das, und dann fügt sie noch eindringlich hinzu: „Jeder s Hannoveraner ist ein Schmuckstück, H und ich bin nun auch ein Schmuckstück un von Hannover!“

Person: Ag Agatha gatha Ngonya g Ngonyani (41) Tansania ia Hannover Strecke: 6.175 km http://ngonyani.wordpress.com

51


ARBEIT. LEBEN.

Die ChinaWennigsen-Connection Ich schlendere über die Lister Meile nach Hause, weiter durch die Bödekerstraße und sehe die Stadt plötzlich mit ganz anderen, vielleicht tan-

Person: Dario Orlando S Schladebusch (28) Hannover er Shanghai Strecke: 8.624 km www.millwardbrown.com

sanischen Augen. Im Briefkasten fi nde ich ei-

52

nen Brief aus China, da E-Mails nicht immer so

sich dort keineswegs fremd, denn er hält sich

zuverlässig durchgehen wie aus weniger zen-

an das Wort von Charles Darwin, wonach nicht

sierten Ländern. Geschrieben hat mir Dario

der Stärkste oder der Intelligenteste überlebt,

Orlando Schladebusch aus Shanghai. Dario, 28,

sondern der, der sich an Veränderungen am bes-

ist in Wennigsen vor den Toren Hannovers auf-

ten anpasst. Als Mitglied des Fanclubs „Blue

gewachsen und der geborene Kosmopolit. Seine

Dragons“ besucht er denn auch am Wochen-

chinesische Verlobte Jennifer, mit der er in einer

ende die Spiele des chinesischen Fußball-Erst-

Mietwohnung in Shanghai lebt, hat er während

ligisten „Shanghai Shenhua“, geht danach in

des Studiums in Eindhoven kennengelernt, wo

lokalen Restaurants zum Essen oder bekocht

er „BBA International Business and Manage-

seine Freunde und die Familie seiner Zukünfti-

ment“ studiert hat. Seine Bachelorarbeit hat

gen selber mit chinesischen Spezialitäten. „Ich

er dann in Shanghai geschrieben und arbeitet

habe in China meine zweite Heimat gefunden,

nun als Marktforscher für den internationalen

die ich nach wenigen Wochen in Deutschland

Millward Brown Konzern, einen renommierter

auch wieder vermisse“, erklärt Dario. Denn die

Global Player, der sich mit den Top 100 der be-

Chinesen hat der junge Marktforscher im tägli-

deutendsten Marken der Welt beschäftigt – da-

chen Leben stets als überaus hilfsbereit, offen,

runter Unilever, Apple und Microsoft. Dario tes-

interessiert und freundlich erlebt.

tet gerade die Werbung bekannter Kaugummi-,

Aber denkt Dario an die norddeutsche Hei-

Rum- und Schokoladenwerbung auf ihre Effek-

mat, dann fallen ihm Details ein, die in Shang-

tivität und Medienwirksamkeit.

hai auch für viel Geld nicht zu haben sind: „Die

Dario beschreibt sein Leben in einem Land, in

gute Luft in Hannover und der relaxte Lifestyle

dem die Gegensätze stärker seien als in jedem

im Vergleich zu Shanghai. Ich vermisse sicher-

anderen: Tradition lebt neben Hedonismus,

lich ein deutsches Frühstück, besonders leckere

Machtdenken neben konservativem Werteden-

Brötchen und richtig gutes Brot, und auch hin

ken, Ellenbogen neben Güte, Individualismus

und wieder meine eigene Kultur, denn je län-

neben Kollektivismus … Der niedersächsische

ger ich hier lebe, desto stärker werde ich mir

Expat lebt zwar in der Fremde, aber er fühlt

meiner eigenen Kultur bewusst. Ich vermisse


Fernbeziehung.

„Je länger ich hier lebe, desto stärker werde ich mir meiner eigenen Kultur bewusst.“ die schönen Landschaften um Hannover, das

Mediengestalterin und Dozentin für Digital-

Freiheitsgefühl, auf den Landstraßen zu fah-

und Printmedien und geht auch heute noch als

ren. Und Hannover hat sicherlich den Vorteil,

Freiberuflerin diesem Beruf nach. Carmen (46)

dass es überschaubar ist. Ich denke insgesamt,

war fast 25 Jahre lang erfolgreich als erste Frau

dass wir Hannoveraner recht offene Menschen

in der Geschichte der Fahrzeugauslieferung bei

sind. Wenn mich hier beispielsweise der Taxi-

VW in Hannover tätig. Das neue Ziel der beiden

fahrer oder ein Kollege nach Hannover fragt,

Hannoveranerinnen: eine 20.000-Quadratme-

bekommt er zu hören: ‚Super Stadt‘! Und so

ter-Finca in der Nähe von Cala Millor auf Mal-

sehr sich der Wennigser in China auch behei-

lorca. Hier im Dörfchen Son Servera bewohnen

matet fühlt, so sehr kann er sich doch vorstel-

sie ein wunderschönes mallorquinisches Bau-

len, eines Tages wieder an der Leine zu leben.

ernhaus mit Türmchen auf dem Dach und Pool

Dario ist zwar skeptisch, was der hannoversche

vor der Tür. Die Hälfte des 20.000-Quadratme-

Arbeitsmarkt in Sachen Marktforschung,

ter-Areals ist zu pflegen und zu bebauen. Ein

Produkt- und Brand-Management hergibt,

Jahr lang arbeiten die deutschen Campesinas

aber wenn ihm jemand hier eine entspre-

täglich von früh bis spät, bei 45 Grad im Som-

chende Perspektive gäbe, würde er doch ins

mer und bei „5 Grad im Winter, also gefühlt mi-

Grübeln kommen.

nus 15 Grad wegen der Feuchtigkeit“, so dass sie binnen kürzester Zeit 15 Kilo abnehmen,

Ein Stück Mallorca in Hannover

ohne es zu merken, geschweige denn eine Diät zu halten. Auf den Feldern Mallorcas sprießen

Im Jahr 2009 20 0 ändert sich das Leben

Rosmarin, Thymian, Wein, Zitrusfrüchte, Bana-

von K Katharina und Carmen Hil-

nen, Mandeln und Lorbeer unter den Händen

berger be e radikal. Kathi (40)

der staunenden Auswanderinnen, die gar nicht

war vor der Auswande-

wussten, dass sie das konnten. Schwierigster

rung nach Mallorca

und härtester Job: die Bewässerung des riesigen Areals. Die beiden Frauen Frau entwickeln eine eigene Bewässerungsanlage Bewässerun samt Zeitschaltuhr, die ihnen das landwirtschaftliche Leben deu deutlich versüßt. Ein ganz anderes and Mallorca-Feeling s stellt sich ein, vergliche verglichen mit den

Person: C Carmen (46) un und Katharina arina Hilberger (40) Hannover er Mallorca a Hannover Strecke: 1.502 km www.un-trozo.de

53


ARBEIT. LEBEN. unzähligen Urlaubsreisen auf die Insel in frühe-

Die Türkei lächelt

ren Zeiten. Obwohl sie in ihrem unbeheizten Haus frieren und den deprimierenden Anblick der win-

Die junge Frau am Telefon klingt nach Sonne,

terlich touristenfreien Geisterstädte ertragen müs-

Strand und jeder Menge Action. Sie sitzt an ih-

sen, sind sie mit Begeisterung als Inselbäuerinnen

rem Schreibtisch in Side, dem Ferienzentrum an

am Werk. Sie lernen, wie man mallorquinisches

der türkischen Riviera, welches mit langen Sand-

Aioli zubereitet und dass Majonaise, wie der Name

stränden und Schätzen der Antike gesegnet ist.

schon vermuten lässt, ursprünglich eine Paste aus

Cigdem Öztürk ist 26 Jahre alt und seit diesem

Mallorca ist. Und sie stellen fest, dass die deut-

Sommer Reiseleiterin bei der TUI. In Cigdems

schen Touristen mittlerweile statt Fächer und

Herz schlagen zwei Heimaten: Sie ist in Hanno-

Hüte verstärkt die Wein- und Likörspezialitä-

ver als Tochter türkischer Eltern geboren, hat an

ten sowie die Gourmet-Highlights der Insel als

der IGS Linden Abitur gemacht und lebte bis zu

Souvenir nach Hause transportieren. Die Idee vom

ihrem Umzug nach Side in der Sallstraße in Han-

„un trozo de mallorca“ (ein Stück Mallorca) ist

novers Südstadt. Wenn die quirlige Touristike-

geboren. Aufkommender Inselkoller – „es war

rin an die niedersächsische Landeshauptstadt

erschreckend, in zwei Stunden auf der anderen

denkt, dann fällt ihr die Kröpcke-Uhr ein, sie er-

Seite der Insel zu sein“ – wich den Plänen, sich

innert sich an lange Gespräche im Café Extra-

mit einzigartigen Spezereien Mallorcas mitten in

blatt und an noch längere Inliner-Shoots um den

der Altstadt von Hannover selbstständig zu ma-

Maschsee. Und natürlich hält sie Kontakt zu ih-

chen. Denn nie waren Kathi und Carmen vorher

rem Liebsten und ihren Freunden in Hannover,

ihre eigenen Herren oder besser Damen gewesen.

wann immer es geht. Und es geht dank Facebook

Wir sitzen in ihrem kleinen, gediegenen Shop in

und Skype sehr einfach. Da Side mit dem Flieger

der Schuhstraße, und ich stelle fest, dass die bei-

ab Langenhagen leicht erreichbar ist, machen

den „Chicas“ nur das Beste vom Besten im An-

ihre Leute gern und oft dort Urlaub, wo Cigdem

gebot haben. Preisgekrönte Weine und Liköre aus

arbeitet. „Klar, in Hannover kann man besser

Mallorca beispielsweise, die bei der „Internatio-

Schuhe einkaufen, aber das Tauchen gestaltet

nalen Weinakademie Mundus Vini“ oder den en „Decanter World Wine Awards“ für Furore sorgen. s Viele von ihnen sind exklusiv hier im hannoveran nnoverschen Shop zu fi nden. Außerdem im Reperep pertoire: handgeschöpftes Mittelmeersalz und n nd erlesene Olivenöle, die ihre außerordent-liche Qualität dem stetig salzigen Wind der Mittelmeerinsel verdanken. Dazu Heilkräuterschnäpse nach Rezepten mallorquinischer Apotheker und Marmeladen, die selbst ein gutes deutsches Frühstück adeln – gemacht aus sonnigen Orangen, Zucker und Saft und sonst nichts! s! Böse Zungen behaupten, jenseits der Schmiemiedestraße höre es mit dem Einkaufen auf. Gute Zungen wissen: Das Gegenteil ist richtig. g.

54

Person: rson: Cigdem Ö rs Öztürk (26) Side de Hannover Strecke: 1.145 km www.tui.com


Fernbeziehung.

sich im türkischen Mittelmeer doch deut-

Regentag in Südafrika

lich attraktiver als etwa im Steinhuder Meer“, scherzt die sportliche Hannoveranerin. Und

Ich lege den Hörer auf und erinnere mich an

dies zeigt sie den G Gästen aus Deutschland,

zwei Erlebnisse, die ich in Hannover und in

Österreich un und n der Schweiz jeden Tag

East London hatte. Ich war nach einem Jahr in

bei ihren n Touren durch die Hotels

Südafrika wieder nach Deutschland geflogen.

der F Ferienregion. Sie organi-

Es war ein wunderbarer, sonniger Frühlings-

siert sier Raftingtouren, Boots-

morgen Ende April, als ich über die leuchten-

ausfl au üge oder Besuche in a

den Rapsfelder Niedersachsens in Hannover

der weltberühmten Su-

einflog. Ich freute mich unheimlich, wieder

per-Show „Fire of Anato-

zu Hause zu sein, ich freute mich auf meine

lia“, die es bis ins Guin-

Freunde und Kollegen, auf richtiges Brot und

ness-Buch der Rekorde

Karen Klemmes Hochzeitssuppe in der Markt-

geschafft hat. Obwohl

halle. Draußen vor dem Flughafen-Terminal

Cigdem gerne tanzt, liest

stieg ich in ein Taxi, immer noch ganz high

und shoppen geht, macht u

von diesem ergreifenden Moment, und rief

ihrr die Arbeit einen Riesen-

dem Taxifahrer enthusiastisch zu: „Was für

spaß: spaß ß „Viele Kollegen benei-

ein wunderbarer Frühlingstag!“ Seine Ant-

den mich h um meinen Job. Die TUI

wort bestand aus vier Worten, die er aber

ist wirklich ein klasse

in einem Wort rauszischte: „Istmorgenwie-

Arbeitgeber, und gute

dervorbei!“ Eine Woche vorher in East Lon-

Arbeit wird dort stets

don war ich mit unserem Wagen zur Tank-

belohnt!“ Cigdem ge-

stelle gefahren. Es regnete. Seit Tagen schon

nießt ihr Leben in

goss es in Strömen, ziemlich ungewöhnlich

einem Umfeld, in dem Bürokraten und Be-

für das südafrikanische Eastern Cape mit

A t Jü Autor: Jürgen ürgen Gutowski G Guttow wski ki Hannover er East London Strecke: 9.134 km http://blog.juergengutowski.de

denkenträger wesentlich seltener anzutref-

seinen mehr als 300 jährlichen Sonnentagen.

fen sind als in Hannover. Sonnenschein prägt

Von Weitem schon sah ich die Tankwarte zwi-

eben Weltanschauungen. Zwar hapert es mit

schen den Zapfsäulen herumswingen, aus den

der Zuverlässigkeit hier und da in der Türkei

Lautsprechern unter der Decke dröhnte Radio

– da könnte die deutsche Mentalität schon ein

Algoa FM, und mangels Mädels tanzten die

wenig aushelfen –, aber andererseits wünscht

Sprit-Boys mit den Benzinschläuchen. Ich

sie den Menschen in Deutschland ein wenig

ließ das Fenster runter und brüllte durch Re-

mehr südländische Leichtigkeit und Gelassen-

gen und Reggae: „Mann, was für ein Mist-

heit, auch wenn mal nicht die Sonne scheint.

wetter!“ Der Tankwart lachte schallend und

Hin und wieder passiert es nämlich, dass deut-

rief zurück: „Ja, Mann, aber die Frösche sind

sche Hotelgäste sich bei ihr über das schlechte

happy!“ Du kannst Afrika verlassen, aber

Urlaubswetter beschweren: „Diesen Kunden

Afrika verlässt dich nie. Mallorca, Side, Shang-

dann ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, das

hai oder Daressalam wahrscheinlich auch

ist das Schönste an meinem Job!“

nicht. Niemals geht man so ganz.

„Ja, Mann, aber die Frösche sind happy!“ 55


LEBEN. Text: Marcus Feuerstein · Fotos: Mirko Krenzel

KURZ AUSREISSEN!

Einfache Haltungsübungen für den Büroalltag · Teil 1 Verspannungen bei der Arbeit am Bildschirm und im Büro kennt wohl jeder. Zahlreiche, gut gemeinte Ratgeber erklären, wie man in nur 5 Minuten mit den richtigen Übungen wieder zu einer entspannten Körperhaltung gelangen kann. Wie es schnell, einfach und vor allem richtig geht zeigen wir auf den folgenden Seiten.


Gesundheit.

Dipl. Psychologe und Sportwissenschaftler →

Wenn wir uns umschauen, stellen wir fest,

Dr. Torsten Last ist Präsident der DAHB www.dahb.org

dass der moderne, zivilisationsgeschädigte Mensch dabei ist, den aufrechten Gang durch eine schiefe Haltung einzutauschen:

gilt für Schmerzen und Verspannungen des

Wir bewegen uns nicht nur zu wenig und

Schulter-/Nackenbereiches. Und wie viele

zumeist einseitig, sondern wir wissen auch

Menschen haben Knieprobleme …

nicht, wie wir uns bewegen oder bewe-

„Aber: Wir können Haltungs- und Bewe-

gen könnten oder bewegen können sollten.

gungsgewohnheiten viel leichter identifi-

Das Ergebnis ist, dass es vor allem in den

zieren und ggf. verändern, wenn wir auf der

Industrienationen zu einem rapiden An-

körperlichen Ebene ansetzen und von dort

Wunstorf Übungen entwickelt, die jeder

stieg von Leiden des Bewegungsapparates

aus unser Denken, unsere Sinne unsere Ge-

sofort und ohne großen Aufwand am Ar-

gekommen ist. Laut Statistik leiden rund

fühle erforschen“, erläutert der Präsident

beitsplatz ausführen kann. Ziel ist es, mit

80 Prozent aller Deutschen hin und wieder

der Deutschen Akademie für Haltung und

einfachsten Mitteln die Haltung zu verbes-

an Rückenschmerzen (Quelle: Universität

Bewegung e.V. in Hannover (DAHB) Dipl.

sern, denn dies verbessere auch die psychi-

Heidelberg). Viele Menschen leiden sogar

Psychologe und Sportwissenschaftler Dr.

sche Befi ndlichkeit, so Last. In den Präven-

dauerhaft an Schmerzen des Bewegungs-

Torsten Last.

tionskursen, die er an der DAHB anbietet,

apparates, so dass sie zunächst eine Reha-

Das sehen wir genau so. Und deshalb ha-

lernt man sich wieder gesünder, anmuti-

bilitationsklinik aufsuchen müssen, um die

ben wir zusammen mit Dr. Last und der

ger und leichter zu bewegen. Egal in wel-

Arbeitskraft wiederherzustellen. Ähnliches

Latein-Tänzerin Sarah-Sophie Ritz aus

chem Alter.

Grundübung: Standing Upright 01

02

03 04

Standing Upright dient vor allem der Überprüfung der eigenen Haltung. Suchen Sie sich zunächst eine Säule oder gerade Wand. Bei dieser Übung werden die Hauptbelastungsgelenke (Knöchel, Knie, Hüfte, Schulter) ausgerichtet. 01 Berühren Sie mit beiden Hacken den unteren Teil der Wand. 02 Nehmen Sie nun Ihr Gesäß hinzu und pressen es an die Wand. 03 Drücken Sie nun beide Schultern an die Wand. 04 Zuletzt muss auch der Hinterkopf die Wand berühren. Wichtig ist, dass alle vier Bereiche gleichzeitig an die Wand gedrückt werden. Je länger Sie in dieser Haltung bequem verharren können, desto besser ist Ihre Haltung.

57


LEBEN. Übungen im Sitzen: Arm Circles & Elbow Curls 01 03

02

04

Die folgenden zwei Übungen dienen der Verbesserung der Ausrichtung von Ober- und Unterkörper. Setzen Sie sich dazu – die Beine in einem 90 Grad Winkel gestreckt – auf einen bequemen Stuhl. 01 Strecken Sie beide Arme seitlich von sich und richten Sie die Daumen nach vorne. Drücken Sie die Schulterblätter nach hinten und schieben Sie ihr Becken nach vorne. Kreisen Sie Ihre Arme dann vorne in Richtung der Daumen um die eigene Achse. 02 Dieselbe Übung wie oben, allerdings richten Sie dieses Mal die Daumen nach hinten und kreisen in diese Richtung. Beide Übungen können Sie so oft wiederholen wie es Ihnen beliebt.

03 Halten Sie nun Ihre Handknöchel an die Schläfen und richten Ihre Daumen nach unten. Das Becken nach vorne rollen. Diese Übung verbessert die Beweglichkeit der Brustwirbelsäule. 04 Führen Sie Ihre Ellbogen vor dem Kopf zusammen (die Knöchel bleiben dabei an den Schläfen!) und wieder in die Ausgangstellung. Wiederholen Sie diese Übung ebenfalls wie es Ihnen beliebt und gut tut.

58


Gesundheit.

Übungen im Stehen: Counter Stretch 01

Sarah-Sophie Ritz (21) aus Wunstorf ist Latein-Tänzerin der Weltspitze. Schon mit drei Jahren begann sie mit einer frühkindlichen Tanzausbildung. Ballett und Standard-Tanz folgten. Im Alter von neun Jahren wurde sie vom ihrem Trainer Federico Slemties des Blau-Gold-Clubs Han-

02

nover für den Lateintanz entdeckt und von dem ehemaligen Weltmeister und Trainer Martin Dihlmann bis zur Landesmeisterschaft der HGR S geführt. Mit 19 Jahren wurde Sarah-Sophie Ritz Mitglied im Schwarz-Weiß-Club Pforzheim, für den sie die ersten Goldmedaillen bei großen internationalen Tanzturnieren gewann. Im internationalen Ranking liegt sie nunmehr unter den Top 30 der Welt (bei ca 3.500 gelisteten Paaren) und ist die einzige in Deutschland geborene Tänzerin der Weltspitze unter den Top 50. Neben dem Tanz studiert sie BWL, um eine wichtige Grundlage für ihren späteren Berufswunsch im

Die Übung dient zur Dehnung des Oberkörpers und verbessert seine

Bereich Kunst und Design zu schaffen.

Beweglichkeit. Suchen Sie sich hierzu ein Stehpult oder eine ähnliche Fläche zum Abstützen. Wichtig ist, dass die Höhe der Abstützfläche so gewählt ist, dass die Beine durchgestreckt sind. 01 Stellen Sie Ihre Füße parallel, stützen Sie sich am Pult ab und strecken Sie Arme und Beine durch. 02 Führen Sie Ihren Kopf nun zwischen Ihre Arme ohne die Ausgangstellung zu verändern und richten Sie sich im Anschluss wieder auf. Wiederholen Sie diese Übung nach Belieben.

In der nächsten Ausgabe geht es weiter mit unseren Übungen fürs Wohlbefi nden im Büro. Lernen Sie dann den Forearm Stretch, den Glute Stretch und die Sitting Hurdle.

59


LEBEN.

60


Familie.

Text: Frank Willig

Kinder und Karriere. Viele scheuen sich vor dem Spagat zwischen Büro und Kinderzimmer, doch im Grunde ist alles „nur“ eine Frage der Organisation. Diese erleichtern zunehmend attraktivere Betreuungsmöglichkeiten für die Kleinen – denn nicht nur die Eltern, sondern auch die Unternehmen profitieren von einem familienbewussten Unternehmensstil. Das hat auch die Politik erkannt.

61


LEBEN.

62

Anschalten. Nun muss alles ganz schnell

dass ich neben der Fahrkarte auch noch die

gehen. Noch schläfrig, weil die vielen Gedan-

zweite Sandale meiner Tochter finden muss.

ken an das heutige Meeting die Nacht un-

Es wird warm heute. Acht Minuten später

ruhig werden ließen, muss ich noch einiges

hetzt Sophie zum Bus – in Halbschuhen. Auch

vor dem beruflichen Arbeitstag in punkto

ich muss los. Nach einem stressigen Arbeits-

Familie erledigen. Justus’ Tasche für die

tag verlasse ich gegen 19 Uhr meinen Arbeits-

Kinderbetreuung ist noch nicht gepackt,

platz zwar spät – in den Augen mancher

und irgendwo in der Nähe meines Laptops

Kollegen jedoch immer noch viel zu früh –,

muss doch noch eine Busfahrkarte liegen,

damit ich Justus wenigstens noch eine kurze

die Sophie heute für den Museumsausflug

Gute-Nacht-Geschichte vorlesen kann. Zu

ihrer Klasse 3b braucht. In zwölf Minuten

spät, er schläft schon. Immerhin ist Sophie

kommt der Schulbus, und mir ist während

noch wach – aber sauer, weil fast alle in der

des Terminkalendercheckens eingefallen,

Klasse bei 32 Grad Sandalen anhatten.

So wie diesem Elternteil geht es vielen.

und können sogar für das Berufsleben

Man erkennt die Klientel mitunter an

förderlich sein, denn wer eine Familie

Kakaoflecken auf Krawatte bzw. Bluse

organisieren kann, den dürfte auch im

und an manchen Tagen auch an der Hek-

Job so schnell nichts schrecken. Orga-

tik, welche den ohnehin schon straff

nisation und eine möglichst klare Tren-

durchorganisierten Arbeitstag noch

nung zwischen Beruf und Privatem hei-

zusätzlich belebt. Kinder und Karriere

ßen die wichtigsten Zutaten für eine

lassen Eltern zu wahren Organisations-

Karriere mit Kindern.

wundern mutieren, denn der Alltag muss

Für die Trennung von Beruf und Pri-

intensiv durchgeplant sein und steckt so

vatem muss man konsequent sein, in

manches Mal voller unerwarteter Über-

punkto Organisation wird von Seiten

raschungen – Kinderüberraschungen.

des Staates und auch der Unterneh-

Nicht wenige schrecken vor der Kombi-

men immer öfter eine helfende Hand

nation Kinder und Karriere zurück oder

gereicht – die Firmen werden famili-

lassen sich mit dem Nachwuchs erst

enbewusster, die Betreuungsmöglich-

einmal gehörig Zeit. Laut Statistischem

keiten werden vielfältiger. Eine Ursache

Bundesamt sind die heutigen Mütter

für die verbesserten Betreuungsange-

mit 29 Jahren bei der Geburt ihres ers-

bote ist dabei sicher auch, dass nicht

ten Kindes sechs Jahre älter als noch

nur auf Arbeitsnehmer- sondern auch

vor sechs Jahrzehnten. Und Karriere-

auf Arbeitgeberseite Vorteile erwach-

frauen lassen besonders gerne lieber

sen, wenn den Mitarbeitern die Organi-

ganz die Finger von Milchfl äschchen

sation von Familie und Beruf erleichtert

und Kinderbett. Doch lassen sich Fami-

wird. Der AWO Bezirksverband Hanno-

lie und Karriere durchaus kombinieren

ver e.V. erhielt im April dieses Jahres


Familie.

bereits zum zweiten Mal

Gewerkschaftsvertretern die „Charta

das Zertifi kat „audit be-

für familienbewusste Arbeitszeiten“.

rufundfamilie“ – eine

Darin heißt es: „Die Vereinbarkeit von

Initiative der Gemein-

Beruf und Familie ist ein wichtiger Bau-

nützigen Hertie-Stiftung,

stein, um die Herausforderungen des

deren Schirmherrschaft

demografi schen Wandels zu bewälti-

Bundesfamilienministerin

gen … Vor dem Hintergrund des stei-

Dr. Kristina Schröder und

genden Fachkräftebedarfs entwickelt

Bundeswirtschaftsminis-

sich eine familienbewusste Arbeitswelt

ter Dr. Philipp Rösler ge-

zu einem wichtigen Wettbewerbsfak-

meinsam tragen – und gilt

tor für den Standort Deutschland. Mit

somit offi ziell als familien-

familienfreundlichen Arbeitsbedingun-

bewusstes Unternehmen.

gen positionieren sich die Unternehmen

„Familienbewusste Perso-

als attraktive Arbeitgeber, erhöhen da-

nalpolitik reduziert Kran-

mit die Bindung der Beschäftigten und

kenstand und Fluktuation,

treffen so auch Vorsorge zur Fachkräfte-

verbessert die Rekrutierung von quali-

sicherung. Innovative Arbeitszeitver-

fi ziertem Personal und stärkt das Image

einbarungen sind ein wichtiges Inst-

des Unternehmens“, weiß AWO-Be-

rument, um das Potenzial qualifi zierter

zirksgeschäftsführer Thomas Müller.

Fachkräfte, insbesondere von Müttern,

Die rund 1.600 Mitarbeiterinnen und

optimal zu nutzen.“ In der Charta ver-

Mitarbeiter des AWO-Unternehmens-

pfl ichten sich die Unterzeichner u. a.

verbundes im Bezirk Hannover profitie-

im Rahmen ihrer Verantwortlichkeiten

ren dabei u. a. von flexibleren Arbeits-

dass sich in Deutschland ein intelligen-

zeiten sowie der Möglichkeit, über den

tes und modernes Verständnis flexibler

ElternService AWO schnell und kompe-

Arbeitszeiten entwickelt.

tent Unterstützung bei der Suche nach

Das Personal von mittlerweile 265

einer Kinderbetreuung zu bekommen.

Arbeitgebern kann sich freuen, in einem Unternehmen mit dem genannten

„Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist eine Zukunftsfrage“, unterstreicht Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Zertifi kat „audit berufundfamilie“ zu arbeiten, welche die Charta bereits verinnerlicht haben. Doch auch für Arbeitnehmer, welche derlei Vorteile (noch) nicht auf dem silbernen Tablett serviert

Auch die Politik hat den Stellenwert

bekommen, verbessern sich die Mög-

von Vereinbarkeit zwischen Familie

lichkeiten stetig. Ganztagsbetreuung

und Beruf längst erkannt. Am 8. Fe-

heißt eines von vielen Stichworten, und

bruar dieses Jahres unterzeichnete

hier hat Stefanie Pastoor, Geschäftsfüh-

Bundesfamilienministerin

Kristina

rerin der „Kinder Kinder! GmbH“, das

Schröder mit hohen Wirtschafts- und

Pferd einmal andersherum aufgezäumt.

63


LEBEN.

Betriebs-Kindertagesstätten gibt es in

die durch Unternehmen für die Mit-

Hannover bereits einige, diese stehen

arbeiter gebucht werden“, erklärt

jedoch naturgemäß ausschließlich den

Stefanie Pastoor.

Mitarbeitern des jeweiligen Unternehmens zur Verfügung. Die „Kinder Kinder! GmbH“, eine Kindertagesstätte

Den idealen Zeitpunkt gibt es nicht.

mit 57 Plätzen für Kinder im Alter von acht Wochen bis zehn Jahren im han-

Ganztagsbetreuung, Betriebskita, Kin-

noverschen Stadtteil Waldheim, ist eine

derfrau, Leihoma, Bring- und Abholser-

gemeinnützige GmbH unter privater Trä-

vice, Gruppen-Nachmittagsbetreuung

gerschaft, welche als Träger für die Villa

– die Angebote, um die Vereinbarkeit

Kinderreich (www.villa-kinderreich.de)

von Familie und Karriere besser zu er-

fungiert. Sie schließt Betreuungslücken,

möglichen, werden also stetig erwei-

indem sie u. a. als Schnittstelle zwischen

tert. Und nicht nur aus diesem Grund

Eltern und Unternehmen fungiert. Eine

sollten auch eingespannte Berufstätige

von vier Gruppen wurde als „offene Be-

sich nicht davor scheuen, parallel auch

triebskita“ organisiert, von welcher zu-

Familienmenschen zu werden. Die sie-

meist mittelständische Unternehmen

benfache Mutter und Bundesministerin

und natürlich die in den Unternehmen

für Arbeit und Soziales, Ursula Gertrud

angestellten Eltern profitieren – die

von der Leyen, hat bereits vor einigen

Gruppe der Sunshine-Kids: „Die anfal-

Jahren vorgemacht, dass es geht. Und

lenden Kosten eines Platzes werden in

einen idealen Zeitpunkt zur Familien-

dieser Gruppe entsprechend von den El-

gründung gibt es ohnehin nicht.

ttern oder von den Eltern

Wer seinen Arbeitsalltag organisieren

und Unternehmen getrau

kann, der kann dies auch in seiner

gen. Um einen Anreiz g

Familie. Und umgekehrt gilt das ebenso.

ffür die Unternehmen zu

Klar, dass der Tag mit Kindern noch

sschaffen, haben wir uns

straffer geplant werden muss, der Tag

mit der Sunshine-Kids-

oft in Minuten getaktet ist. Doch neben

Gruppe für das FörderG

Entspannung, Erinnerungen, Freude

programm des Europ

und Ablenkung helfen Kinder auch in

p päischen Sozialfonds

Bezug auf das Berufsleben: Sie lehren

(ESF) ( beworben und

ihre Eltern, schneller anschalten und

s sind dort aufgenom-

umschalten und damit besser organisie-

men worden. Der ESF

ren zu können und effektiver zu werden.

ffördert bis zu 50 % der

Und zu guter letzt kann man mit Kindern

anfallenden Kosten a

nichts so gut wie dieses: Einfach auch

für einen Zeitraum f

mal zwischendurch vom oft stressigen

von zwei Jahren v

Berufsleben ABSCHALTEN … ←

für Krippenplätze, f

64


65


INTERN. ABSPANN.

Impressum Erscheinungsweise 4 x pro Jahr

Verlag publish! Medienkonzepte GmbH Hainhölzer Straße 5 · 30159 Hannover Telefon 0511 260927-50 · Fax 0511 260927-54 E-Mail macher@publish-medien.de

Herausgeber Thorsten Ewert, Jens Göttling, Kai Simpson

Redaktionsleitung

Mitwirkend. Tim Schlüter ist freier Journalist, TV- und Veranstaltungsmoderator. Seit 2005 moderiert er im NDR Fernsehen, daneben auf Galas und Konferenzen mit wechselnden Gesprächspartnern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In Präsentationsund Medientrainings für klassische und Soziale Medien gibt er seine Erfahrung auch weiter. www.tim-schlueter.de. ←

Marcus Feuerstein (V.i.S.d.P.)

Freie Mitarbeiter der Redaktion Birk Grüling, Jürgen Gutowski, Dominik Maaßen, Tim Schlüter, Frank Willig

Layout Bennit Hirmke, Franko Schiermeyer, Mara Grotewold und Ina Sudin

Fotos Mirko Krenzel, Michael Löwa, Christoph Heymann, Jürgen Gutowski, shutterstock.com oder als Bildquelle genannt

Lektorat

Feedback. Sie haben Anregungen, Fragen

Frank Willig

oder Kritik zur ersten Ausgabe? Gibt es Themen, die Sie gern in MACHER lesen würden? Dann freuen wir uns sehr auf Ihr Feedback per E-Mail an: macher@publish-medien.de ←

Druck Quensen Druck + Verlag GmbH & Co. KG Utermöhlestraße 9 · 31135 Hildesheim

Anzeigenvermarktung publish Medienkonzepte GmbH Telefon 0511 260927-50 E-Mail macher@publish-medien.de Es gelten die Mediadaten 2011.

Vorschau. Die nächste Ausgabe des Magazins ist ab Freitag, 6. Januar 2012 im Handel erhältlich. Das Leitthema wird sein: Netzwerke. ←

Nachdruck und sonstige Verwertung nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages. Für unverlangt eingesandte Unterlagen übernimmt der Verlag keine Haftung. Die Herausgeber sind nicht verantwortlich für Herkunft, Inhalt, Qualität und Wahrheitsgehalt der in den Anzeigen aufgegebenen Waren, Dienstleistungen oder Mitteilungen.

66


Konzeption | Redaktion | Gestaltung | Produktion | Vertrieb

Wir machen Magazine … ARBEIT. MENSCH. LEBEN. HANNOVER.

MACHER Ausgabe 02

Oktober 2011

Preis: 3,90 Euro

DURCH DIE WELT UND ZURÜCK

www.publish-medien.de

02 4 192342 703902

NICOLAS KIEFER

Foto: Michael Löwa

„Ich brauche kein Monte Carlo!“


채t aren zus p s d n u . ..

zlich

30%

bis zu nkunde! e m ir F r e riert als regist

MACHER Ausgabe 02  

MACHER – das Magazin | Arbeit. Mensch. Leben. Hannover

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you