Page 1

Samstag, 21. Dezember 2013 112. Jahrgang, Nr. 100

Blaser_Bestattungen_Layout 1 08.08.2012 1

Lokalzeitung für das Prättigau, die Herrschaft und den Kreis Fünf Dörfer • Erscheint Mittwoch und Samstag • Regional und volksnah!

ANNA BLASER Erlenweg 12 7252 Klosters-Dorf 079 343 69 17 Tel. 081 420 26 67

EMS Schiers

Schiers

Robotik-Team gewinnt Einbruch in Café Salgina Schweizermeisterschaft 3 

B A R D I L L H O L Z B A U

4

A G

7233 Jenaz Telefon 081 332 12 61 Telefax 081 332 28 71 bardillholz@bardillholz.ch , www.bardillholz.ch

WIR SCHREINERN FÜR SIE! CNC-gesteuertes Bohr- und Fräscenter

Landquart

Heisser Dampf für gekühlte Produkte Der Gemeindeverband für Abfallentsorgung Graubünden (GEVAG) wird seine Fernwärmeversorgung bis zum Bahnhof Landquart ausdehnen. Nebst der Rhätischen Bahn werden in den Riedlösern künftig auch die beiden Firmen Frostag Food Centrum AG und Emmi Käse AG mit Abfall-Dampf aus Trimmis beheizt werden. Steigende Preise für fossile Brennstoffe und ein generelles Umdenken in Bezug auf die Nutzung erneuerbarer Energien wecken das Bedürfnis nach alternativen Heizmöglichkeiten. Diesen Trend bekommt auch die Kehrichtverbrennungsanlage Trimmis bzw. der GEVAG zu spüren. Nebst diversen anderen «Dampf-Kunden» haben sich nun auch die Verwaltungsräte der Rhätischen Bahn, der Frostag Food Centrum AG sowie die zentrale Geschäftsleitung der Emmi in Emmen für die Erschliessung ihrer Betriebe mit Fernwärme der KVA Trimmis entschieden. Kredite genehmigt Bis zur Papierfabrik Landqart besteht bereits eine Fernwärmeleitung aus Trimmis. Diese wird im Bereich RhB-Bahnübergang Untermühleweg nun angezapft und durch neue Leitungen zu den erwähnten Betrieben geführt. Die entsprechenden Kredite von 6 Millionen beziehungsweise 1,9 Millionen Franken sind an der GEVAG-Delegiertenversammlung vom 11. Dezember genehmigt worden. So auch ein Kredit von

Die Kehrichtverbrennungsanlage in Trimmis hat sich in den letzten 20 Jahren mehr und mehr zum thermischen Kraftwerk gewandelt. Fotos: M. Schnell weiteren 1,9 Millionen Franken für den Ausbau des Fernwärmenetzes im Bereich Rosgarten in Zizers (P&H berichtete). Die Finanzierung der drei Teilprojekte erfolgt soweit möglich über den betrieblichen Cash-Flow, ergänzt mit Fremdfinanzierung.

Auch thermisches Kraftwerk Für den GEVAG seien derartige Projekte wichtig, weil er sich damit auf die zukünftige Situation im Energiemarkt ausrichte, weitere Absatzkanäle erschliesse und sich dadurch auch die Lieferflexibilität erhöhe, halten Präsident

Hans Geisseler und Geschäftsführer François Boone in ihren Ausführugnen in der Botschaft fest. Und Boone ergänzt: «Die Rolle der KVA hat sich in den letzten 20 Jahren stark verändert. Zur Hauptaufgabe der Kehrichtverbrennung  u Seite 2

AZ CH-7220 Schiers PP/Journal

B LASER B ESTATTUNGEN


Aus der Region

2 ist die Nutzung der daraus freigesetzten Energie ein sehr wichtiger Aspekt geworden. Eine KVA wird heute grundsätzlich nicht mehr als Entsorgungsanlage sondern wie ein thermisches Kraftwerk zur Produktion erneuerbarer Energie geführt.» Dank modernster Technik erreichen die Emissionen aus dem Verbrennungsprozess einen

Wert, der laut Boone weit unter den strengen schweizerischen Grenzwerten der Luftreinhalteverordnung liegt. Die neuen Abnehmer Die Rhätische Bahn kann durch den Bezug von Fernwärme die Büros von mehreren hundert Mitarbeitenden mit Komfortwärme

Künftig werden auch die Rhätische Bahn, die Frostag Food Centrum AG sowie die Emmi Käse AG Dampfwärme aus Trimmis beziehen.

Nr. 100

der KVA Trimmis versorgen und im Winter damit auch Lokomotiven enteisen. Die Frostag Food Centrum AG produziert mittels Prozessdampf verschiedenste Teigwarenkreationen und stellt Convenience-Nahrungsmittel sowie Saucen und Sandwichmassen her. Pro Woche werden rund 100 000 Kilogramm Lebensmittel produziert. Die Emmi Käse AG produziert in Landquart Käse und verwendet dazu täglich rund 320 000 Liter Milch, welche mittels Prozessdampf auf die benötigte Temperatur zur Käseherstellung erhitzt wird. CO2 -neutraler Raclettekäse «Die Herstellung von Milchprodukten ist energieintensiv. Den grössten Anteil am Energieverbrauch von Emmi macht heute der fossile Energieträger Erdgas aus», begründet Sibylle Umiker, Mediensprecherin der Emmi, den Anschluss an die GEVAGFernwärmeversorgung. «Erklärtes Ziel von Emmi ist es, wo möglich CO2 -ärmere Alternativen einzusetzen. Für den auf die Herstellung

Orange: bestehende Leitung zur Papierfabrik Landqart, Rot: neue Leitung zur RhB, Blau: neue Leitung zur Frostag und Emmi. von Raclettekäse spezialisierten Betrieb in Landquart konnte zusammen mit dem GEVAG eine zukunftsweisende Lösung erarbeitet werden. Ab 2015 werden wir vom GEVAG jährlich mindestens 4,5 Gigawattstunden Fernwärme beziehen.»(ms)

Maienfeld

Gewerbeapéro und Christbaumverkauf Der Handels- und Gewerbeverein Maienfeld hat die Bevölkerung am Mittwochabend beim Werkhof zu einem Apéro mit Imbiss eingeladen. Gleichzeitig fand auf dem Areal auch der Auftakt zum Christbaumverkauf statt. Bislang fand der Weihnachtsapéro des HGV Maienfeld auf dem

Städtliplatz statt. Weil die vom Verein vor über zehn Jahren offerierte und installierte Weihnachtsbeleuchtung am Rathausturm und an verschiedenen Gebäuden in die Jahre gekommen sei und nicht mehr richtig funktioniere, habe man sich für ein neues Konzept entschieden, begründete Gion Willi, Geschäftsführer des Zweckverbands Falknis, den Umzug in die neue Werkhof-Halle. Anstelle

besagter Beleuchtung werde der Städtliplatz nun sukzessive mit beleuchteten Weihnachtsbäumen dekoriert. Diese würden überdies besser zum restlichen Konzept mit den beleuchteten Bäumen passen. Den Apéro habe man aber auch in die Werkhof-Halle verlegt, weil dort der Christbaumverkauf stattfinde und man dadurch sozusagen zwei Fliegen mit einer Klatsche treffe. (ms)

P&H im Internet: www.drucki.ch

Impressum Verlag AG Buchdruckerei Schiers Telefon 081 328 15 66, Fax 081 328 19 55 info@drucki.ch, www.drucki.ch Beglaubigte Auflage: 3678 Redaktion: Marco Schnell, Leitung (ms) Heidi Wyss (hw) redaktion@drucki.ch Abonnementspreise: Jährlich: Fr. 120.–, Halbjährlich: Fr. 66.– Einzelpreis Fr. 1.50 (inkl. MwSt.) Inserate: Inseratenannahme direkt beim Verlag. Insertionspreis für eine einspaltige Millimeter-Zeile Fr. –.70 plus 8% MwSt. Die P&H erscheint zweimal wöchentlich jeweils am Mittwoch und Samstag.

Gion Willi, Reto Boner und Sina Gubler (v.r.) – die Vorstandsmitglieder des HGV – konnten am Weihnachtsapéro am neuen Ort zahlreiche Gäste und Kunden begrüssen.

Die P&H wird gedruckt auf LETTURA 60. Die Herstellung erfolgt nach dem Label «Der blauen Engel». Das Papier besteht aus 100% Altpapier.

Auch für das kulinarische Wohl der Gäste war gesorgt.  Fotos: M. Schnell

Gedruckt in Graubünden Stampà en il Grischun Stampato nei Grigioni


Aus der Region

Samstag, 21. Dezember 2013

Untervaz

600 000 Franken Aufwandüberschuss Das Budget 2014 der Gemeinde Untervaz sieht in der Laufenden Rechnung bei einem Aufwand von 12,62 Mio. Franken und einem Ertrag von 12,02 Mio. Franken einen Aufwandüberschuss von knapp 600 000 Franken vor. Nebst dem Budget genehmigten die 102 anwesenden Vazerinnen und Vazer an der Gemeindeversammlung vom Montag auch den Steuerfuss, der bei 95 Prozent der einfachen Kantonssteuer belassen wird. Ferner stiessen zwei Kreditvorlagen auf Zustimmung: Der vorzeitige Heimfall des Schützenhauses Horn und die diesbezügliche Entschädigung an den Schützenverein Untervaz in der Höhe von 67 000 Franken sowie 377 000 Franken für die Ersatzbeschaffung eines Forstschleppers HSM 805 mit Kran. Nach umfassenden Abklärungen und guter Integration der Betroffenen hat sich der Vazer Souverän ferner zur Einbürgerung der Familie Sasitharan Selvaratnam aus Sri Lanka entschieden. Am Ende der Versammlung wurden die Anwesenden über die Bauabrechnung des neuen Primarschulhauses mit Sporthalle in Kenntnis gesetzt. Diese ist laut Gemeindepräsident Hans Krättli rund 250 000 Franken tiefer als budgetiert ausgefallen. (ms)

Ski

Manuel Pleisch operiert Manuel Pleisch, der in Val d’Isère unglücklich gestürzt war und sich dabei am rechten Knie verletzt hatte, konnte am Dienstag erfolgreich operiert werden. Das gerissene Innenband konnte rekonstruiert werden und der gebrochene Schienbeinkopf wurde mit einer Platte fixiert. Der Verdacht auf einen Kreuzbandriss hat sich glücklicherweise nicht bestätigt. Dieses wurde lediglich stark gedehnt. Die Operation wurde von SwissSki-Teamarzt Dr. Markus Koster durchgeführt. Pleisch wird bereits in wenigen Tagen die Rehabilitation im Grand Ressort Bad Ragaz in Angriff nehmen.  (pd)

3

EMS Schiers

Robotik-Team gewinnt Schweizermeisterschaft Das Team «Electronic Machines Schiers» der Evangelischen Mittelschule in Schiers konnte nach dem Regionalwettbewerb in Chur erneut überzeugen. Beim Qualifikationsturnier am 14. Dezember 2013 in Locarno holte das von der Firma Wittenstein in Grüsch gesponserte Team dank einer überzeugenden Leistung den Schweizermeistertitel und darf das Land im kommenden Januar zusammen mit je einem Team aus den Kantonen Aargau und Waadt am Europafinale in Paderborn (D) vertreten. Insgesamt 14 Teams kämpften in Locarno um Punkte. Dank der konstant guten Leistungen in allen vier Disziplinen Teamwettbewerb, Forschungspräsentation, technisches Roboterdesign und der Königsdisziplin Robogame wurde der Traum vom Zentraleuropäischen Finale Wirklichkeit. Thema des weltweit stattfindenden Wettbewerbs waren Naturkatastrophen. Bei der Forschungsarbeit entwickelten die Jugendlichen eine Lösung, die es erlaubt, Lawinen mit Hilfe konzentrierter Laser- und Mikrowellenstrahlung gezielt auslösen zu können, was Sprengungen in Zukunft überflüssig machen könnte. Dabei dienen

Das Sieger-Team: Gianluca Camenisch, Julian Paulus, Jonas Krause, Andrina Däppen und Andri Bandli (von links). Fotos: zVg Drohnen als Träger der Strahlungsquellen. Beim Robogame ging es darum, einen Lego-Roboter so zu programmieren, dass er auf einem Spielfeld autonom verschiedenste Aufgaben löste. Die besten 24 von 750 Teams Nun geht es darum, Roboter und Forschungspräsentation bis zum 24./25. Januar zu optimieren und weiterzuentwickeln. Denn in Paderborn sind nur noch die besten

24 von ursprünglich über 750 Teams aus ganz Europa am Start. Dann geht es um die Qualifikation für die Open European Championship in Spanien sowie das World Festival im April 2014 in St. Louis, USA. Die Teammitglieder sind: Jonas Krause (Untervaz), Gianluca Camenisch und Andrina Däppen (beide Trimmis), Andri Bandli (Safien), Julian Paulus (Schiers). Coach ist Matthias Liesch, Betreuer Manfred Paulus.  (pd)

Klosters

Neues Angebot im Bahnhof Klosters Am Freitag, 13. Dezember 2013, ist im umgebauten Wartesaal im Bahnhof Klosters Platz «Schneider’s Railway Shop» eröffnet worden. Der neue Laden der Schneider’s Davos AG führt die hauseigenen Brot- und Backwaren sowie Frischprodukte und Artikel des täglichen Bedarfs im Sortiment. Er steht Einheimischen und Gästen während des ganzen Jahres täglich von 6 bis 22 Uhr zur Verfügung. «Der neue Shop ist eine Aufwertung und Bereicherung für den Bahnhof Klosters», freute sich Victor Zindel, Leiter Vertrieb Graubünden Nord bei der RhB, anlässlich der Eröffnung. Mit «Schneider’s Railway Shop» im Bahnhof Klosters wird die gute

Zusammenarbeit der RhB mit dem Davoser Gastro-Unternehmen ausgebaut. Dieses führt seit 2011 be-

reits «Schneider’s Railway Bistro» bei der Vereina-Autoverladestation Selfranga. (pd).

Schneider’s Railway-Shop steht von morgens um 6 Uhr bis abends um 22 Uhr offen. Foto: zVg


Aus der Region

4

Nr. 100

Vorderprättigau

Burgruinen Solavers und Fracstein Die Gemeinde Seewis hat zusammen mit Grüsch die Sanierung der Burgruine Solavers in Angriff genommen. Obwohl die Burg Solvares auf Seewiser Gemeindegebiet steht, ist sie das Wahrzeichen von Grüsch. Nach Auskunft von Gemeindepräsident Georg Niggli dürfte diese Wahrnehmung auch ausschlaggebend dafür sein, weshalb sich Grüsch an der von der Gemeinde Seewis in die Wege geleitete Sanierung der Burgruine beteiligt. Auch wenn von der Gemeinde noch kein Sanierungsplan eingereicht worden ist, wird nach Auskunft von Johannes Florin, Bauberater von der kantonalen Denkmalpflege, das Vorhaben vom Kanton begleitet und voraussichtlich auch unterstützt. Den wohl eindrücklichsten Teil der Burgruine Solavers bildet die 57 Meter lange Wehrmauer, die sich über die ganze Hügelkuppe hinzieht und die Burganlage gegen Norden absicherte. In der Nähe des Burgtores hat die Mauer eine Stärke von 1,6 Metern, auf der höchsten Stelle ist sie nur noch 60 Zentimeter dick. Mauerfugen zeigen, dass die Mauer mehrmals erweitert und erhöht worden ist. Zwei vermauerte Öffnungen in mehreren Metern Höhe führten vermutlich zu Holzerkern, die

Im Spätherbst hat das Revierforstamt das Burgareal ausgeholzt. Foto: zVg der Verteidigung dienten. Unmittelbar hinter der Mauer auf dem höchsten Punkt des Burghügels war eine der Jungfrau Maria geweihte Kirche, deren ältester Teil, das Langhaus, in romanische Zeit zurückreicht. Der eckige Chor mit seinen gotischen Fenstern stammt aus dem 15. Jahrhundert. Stauden und Büsche Bislang wurden in die Sanierung rund 200 Mannstunden investiert. Unter der Leitung des Seewiser Revierförsters Hanspeter Thöny wurden im Spätherbst auf dem Burgareal zahlreiche Bäume gefällt, Hecken zurück geschnitten, Büsche beseitigt und das überstän-

dige Gras gemäht. Da das Areal in den vergangenen Jahren nicht mehr wie früher im Frühjahr und Herbst als Schafweide genutzt wurde, haben Stauden, Hecken und Bäume auf dem Burgareal überhand genommen. Im Weitern wurden die herumliegenden Steine auf Haufen zusammengetragen und das Areal von herumliegendem Kehricht, insbesondere Getränkedosen, die sich im Laufe der Jahre angesammelt hatten, gesäubert. Im Einsatz waren insgesamt vier Fortwarte und zwei Lehrlinge. Mit Mörtel und Geissen Mit der eigentlichen Sanierung des Mauerwerks wird im Som-

mer 2014 begonnen. Wie Florin ausführte, geht es bei diesen Massnahmen darum, den Verfall des Gemäuers, das seit mehr als 500 Jahren der Verwitterung ausgesetzt ist, zu verlangsamen. Die vorgesehenen Arbeiten werden sich auf die Mauerkronen, den Fundamentbereich und das Stopfen von Fugen beziehen. Um der Verbuschung in Zukunft Einhalt zu gebieten, will die Gemeinde Seewis nach Auskunft von Gemeinderat Hanspeter Aebli das Burgareal mit einer kleinen Geissenhabe beweiden. Geissen sind bekanntlich die besten «Landschaftspfleger». Sobald die Instandstellungsarbeiten auf Solavers abgeschlossen sind, möchte die Gemeinde Seewis ein weiteres Kulturdenkmal auf ihrem Territorium einer Sanierung unterziehen: Die Burgruine Fracstein in der Chlus. In Anbetracht der Lage (am Fusse einer Felswand auf der rechten Seite der Landquart) handelt es sich um ein sehr ehrgeiziges Vorhaben. In einem ersten Schritt soll der Zugang, der bislang nur aus einem schmalen Pfad besteht, durch einen Weg ersetzt werden. Die Mittel, die für Solavers und Fracstein von der Gemeinde Seewis eingesetzt werden, werden im Budget unter «Kulturförderung» verbucht. (EW)

Schiers

Graubünden

Einbruch in Café Salgina

Mario Cavigelli wird Regierungs­ präsident

Das Café Salgina in Schiers ist in der Nacht auf Mittwoch von Einbrechern heimgesucht worden. Wie Wirtin Brigitte Bregenzer gegenüber dem P&H bestätigt, seien die Unbekannten durch die Haupteingangstüre ins Geschäft eingedrungen. «Am Morgen trafen wir auf eine offene Türe und ein abgebrochenes Schloss; da dachten wir gleich, etwas könne nicht stimmen.» Die Diebe waren im Café mit Bäckerei nicht etwa auf der Suche nach Weihnachtsguezli, sondern nach Zigaretten und Bargeld. «Da wir die Kasse jeden Abend leeren, wurden nur die Trinkgeldkassen meiner Mitarbeiterinnen gestohlen – und auch sämtliche Zigaretten», so Bregenzer weiter. Die Beute transportierten die Einbrecher in einem

Abfallkübel ab. Die Polizei habe inzwischen die Spuren gesichert und die Ermittlungen eingelei-

tet, wie es beim Mediendienst der Kantonspolizei Graubünden auf Anfrage heisst. (ms)

Salgina-Gastgeberin Brigitte Bregenzer zeigt, wo die Einbrecher die Zigaretten leergeräumt haben. Foto: M. Schnell

Die Bündner Regierung hat in dem zu Ende gehenden Jahr 41 Sitzungen abgehalten. Dabei wurden 1281 Beschlüsse (Vorjahr: 1246) gefasst. Das Regierungspräsidium geht am 1. Januar 2014 an Mario Cavigelli, Vorsteher des Bau-, Verkehrsund Forstdepartementes, über. Vizepräsident wird Martin Jäger, Vorsteher des Erziehungs-, Kulturund Umweltschutzdepartementes. Die Regierung wünscht allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern frohe und besinnliche Festtage und zum Jahreswechsel alles Gute und Gesundheit.  (staka)


Samstag, 21. Dezember 2013

Fotor端ckblick

5

Adventsstimmung in der P&H-Region

Fotos: H. Wyss


Regionalsport

6

Nr. 100

Endlich wieder Sieg gegen Lenzerheide In einem auf ansprechendem Niveau ausgetragenen 2.-LigaDerby gewann der HCPH zu Hause endlich wieder einmal, nach drei knappen Niederlagen, gegen die Lenzerheide. Dass dieser Sieg gleich so hoch ausfiel, konnte nun wirklich nicht erwartet werden. Anfangs entwickelte sich denn auch eine ausgeglichene Begegnung mit einigen Einschussmöglichkeiten hüben und drüben. Jedoch behielten die Abwehrreihen stets die Übersicht. Auch wenn der HCPH die etwas feinere Klinge als der Gegner führte, schlichen sich immer wieder Abspielfehler und Unkonzentriertheiten ins Spiel ein. Erst mit der Führung durch Cavegn kamen Ruhe und Sicherheit in die Reihen der Einheimischen. Von nun an waren sie mehrheitlich spielbestimmend, doch erst gegen Ende des Mitteldrittels und im Schlussabschnitt erzielte der HCPH noch einige sehenswerte Tore. Zu diesem Zeitpunkt aber hatte die Lenzerheide die Begegnung bereits abgeschrieben und dem entsprechend war auch die Gegenwehr nicht mehr allzu gross. Dies wird heute mit Bestimmtheit anders sein. Dann steht mit Rheintal ein ganz grosser Brocken auf dem Programm. Zwar ist die Mannschaft von Trainer Nater hinter dem HCPH rangiert, nichtsdestotrotz ist sie ein heisser

Anwärter auf die vorderen Tabellenplätze. «Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste» muss also das Motto des HCPH in dieser Begegnung heissen, will man im letzten Spiel im Jahr 2013 die Punkte im Prättigau behalten. Und dies wäre sehr wichtig im harten Kampf um einen der begehrten Playoff-Plätze. Die Begegnung in der Eishalle Grüsch beginnt um 17.30 Uhr. Die Mannschaft hofft wieder auf eine grosse und lautstarke Fankulisse. News aus der Nachwuchsecke Die Junioren Top qualifizierten sich mit einem schliesslich ungefährdeten 5:11-Sieg in Wetzikon bereits eine Runde vor Ende der Qualifikation definitiv für die Aufstiegsrunde. Dort werden Gegner wie St. Moritz aus der Ostschweiz, Argovia Stars und Olten aus der Zentralschweiz sowie Yverdon-les-Bains und Red Ice Martigny aus der Westschweiz auf die Mannschaft von Trainer Halloun warten. Doch bevor es an diese Herausforderungen geht, bestreitet der HCPH morgen in der Eishalle in Grüsch das letzte Qualifikationsspiel dieser Saison gegen die Thurgau Young Lions. Obwohl dieser Gegner eher hinten in der Tabelle zu finden ist, gewannen die Prättigauer in der Vorrunde nur sehr knapp, durch einen Sieg-

Die siegreiche Piccolo-Mannschaft des HCPH.

Foto: zVg

treffer 30 Sekunden vor Spielende, mit 2:3 Toren. Das Heimspiel der Junioren Top beginnt am Sonntagnachmittag um 13.30 Uhr. Nachdem die Mini A des HCPH zu Hause vor Wochenfrist gegen St. Moritz deutlich mit 3:12 Toren verloren hatt, glückte der Mannschaft am Sonntagmorgen im Oberengadin die Revanche mit einem 6:7-Sieg. Vetsch Bauunternehmung_Layout 1 17.10.20 Heute spielen die Mini A des HC_Prattigau_47x45mm_Jetzt_Aktion_vecto.indd 131.10.2013 08:23:38 HCPH um 14.30 Uhr in Grüsch gegen Lustenau. Mit einem weiteren Erfolg könnte sich die Mannschaft ans Mittelfeld der Tabelle herantasten und den verpfuschten Saisonstart vergessen machen. Piccolo A Turnier in Klosters: Das Piccolo A Turnier in Klosters war dank den zahlreich erschienenen Zuschauern und dem wundervollen Winterwetter ein toller Anlass. Von Beginn weg war spürbar, dass die HCPH Piccolo das Heimturnier für sich entscheiden wollten. Voll motiviert ging es dann im ersten Spiel gegen Chur zur Sache. Nach einem anfänglichen Abtasten starteten die Prättigauer dann mit der Torproduktion. Da unser Torhüter Kai Reinstadler den Kasten hinten dicht hielt, lautete das Resultat am Schluss dann diskussionslos 10:0 für unsere Farben. Als zweiten Match und eigentlicher Härtetest war nun die Partie gegen Arosa an der Reihe. Die Kids spielten ebenfalls wieder ausgezeichnet und konnten die Angriffsbemühungen der Aroser meistens bereits im Keime ersticken lassen. Kontinuierlich wurde der Vorsprung auf 4:0 Tore ausgebaut. Erst kurz vor Schluss verkürzte Arosa mit zwei Treffern noch auf 4:2. Dies war dann auch der Schlussstand der Partie. Der dritte Match gegen Flims wurde dann zum «HCPH Piccolo Schaulaufen». Die Kids konnten vom Tore schiessen nicht genug bekommen, und fast jeder durfte sich als Torschütze feiern lassen. Die Partie endete schliesslich mit 25:0 für den HCPH. (pd)

Tel. 081 422 14 48 Fax 081 422 46 01 – – – –

Hoch- und Tiefbau Spezialarbeiten Kundenmaurerservice Transporte

www.vetsch-klosters.ch

Heizung- und Sanitäranlagen Telefon 081 325 10 50 Natel 079 437 98 01/02 Privat 081 325 10 80 www.bardill-haustechnik.ch bardillhs@spin.ch


Aus der Region

Samstag, 21. Dezember 2013

7

Aktuell

Tage werden wieder länger Juhui, ab heute werden die Tage wieder länger. Den frühsten Sonnenuntergang haben wir bereits eine Woche hinter uns, der späteste Sonnenaufgang liegt noch eine Woche vor uns. Der 21. Dezember ist der Schnitt dieser beiden Wendepunkte und gleichzeitig der minutenmässig kürzeste Tag des Jahres. Ende Jahr, am 31. Dezember, geht die Sonne bereits wieder 10 Minuten später unter als Anfang Dezember.

An Südhängen – wie hier in Fanas – ist der Schnee teilweise bis auf 2000 Meter weggeschmolzen.  Foto: M. Schnell

Dezember warm und trocken Wettermässig scheint der Dezember laut MeteoSchweiz in die Geschichtsbücher einzugehen. So wurden insbesondere im Flachland seit Messbeginn noch nie so viele Sonnenstunden verzeichnet wie in diesem Jahr. Und auch temperaturmässig hat es dieser Monat in sich: So liegt die Durchschnittstemperatur praktisch in allen Höhenlagen deutlich über dem langjährigen Mittel. Genaue Werte können laut MeteoSchweiz erst Ende Monat kommuniziert werden. Wenig Schnee Entsprechend dem Wetter weicht auch die Schneedecke von der Norm ab: Das Schnee- und Lawinenforschungsinstitut Davos misst an den Stationen unserer Region teilweise weniger als die Hälfte der üblichen Menge um diese Jahreszeit. Und Besserung ist

Adventsaktion 2013

GKB unterstützt Frauenhaus GR Im Namen ihrer Mitarbeitenden spendet die Graubündner Kantonalbank dem Frauenhaus Graubünden 10000 Franken aus ihrem Beitragsfonds. Diese besondere Adventsaktion der GKB fand dieses Jahr bereits zum sechsten Mal statt. Im Rahmen einer speziellen Adventsaktion hatten die Mitarbeitenden der Graubündner Kantonalbank zum sechsten Mal die Möglichkeit, eine gemeinnützige Organisation mit einer Spende zu berücksichtigen. Dieses Jahr fiel die Wahl auf das Frauenhaus Graubünden. Das Frauenhaus erhält damit 10 000 Franken aus dem GKB-Beitragsfonds. Das Frauenhaus Graubünden bietet Frauen, ihren Kindern und weiblichen Jugendlichen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, Aufnahme und Schutz sowie Betreuung und Beratung. In Familien und Beziehungen kommt Gewalt in vielen Formen vor. Die Opfer sind überwiegend Frauen,

Kinder und weibliche Jugendliche. «Der Stiftungsrat freut sich sehr über den grosszügigen Beitrag der GKB. Er trägt zur Sicherung unseres Angebotes bei und kommt damit unmittelbar den gewaltbetroffenen Frauen zu Gute», erklärt Diana Honegger, Präsidentin des Stiftungsrates Frauenhaus Graubünden. Unter der Telefonnummer 081 252 38 02 ist das Frauenhaus Graubünden 365 Tage im Jahr rund um die Uhr für Betroffene erreichbar. (pd)

vorerst nicht in Sicht – zumindest bis Mitte Altjahrwoche. Der gros-

Die Grafik illustriert die dünne Schneedecke auf 2000 Metern am 12. Dezember. Leider hat das SLF bis Redaktionsschluss keine aktuellere Grafik publiziert. Heute, 9 Tage später, ist die Schneedecke weiter geschrumpft. An exponierten Südhängen liegt auf dieser Höhe teilweise überhaupt kein Schnee mehr. Grafik: SLF Davos

Heidis

Wi e n e r n K o l a ts c h e

Zutaten 150 g Butter, weich 75 g Zucker ½ Päckchen Vanillezucker 1 Prise Salz 2 Eigelb 225 g Mehl Überzug nach Belieben: 1 Eiweiss, leicht verquirlt 5-6 EL Mandelsplitter, fein gehackt

Kinderzimmer im Frauenhaus Graubünden. Foto: zVg

se Schneefall lässt weiter auf sich warten.(ms)

2-3 EL Johannisbeer-Gelee, erwärmt

Guatali- Rezept Zubereitung Butter rühren bis sich Spitzchen bilden. Zucker, Vanillezucker, Salz und Eigelb zugeben, rühren bis die Masse hell ist. Mehl dazusieben, kurz verrühren, zu einem Teig zusammenfügen. In Folie gewickelt 1 Stunde kühl stellen. Aus dem Teig nicht ganz baumnussgrosse Kugeln formen. Wenn mit Überzug, dann Kugeln in Eiweiss und danach in Mandeln wenden, direkt auf das mit Backpapier belegte Blech legen. Mit dem Stiel-Ende einer Kelle je eine Vertiefung in die Kugeln drücken. Johannisbeer-Gelee in eine Ecke eines Plastikbeutels füllen. Beutel oben verschliessen, danach eine kleine Ecke des Beutels wegschneiden und die Vertiefungen der Kolatschen mit Gelee füllen. Rund 15 Minuten kühl stellen. In der unteren Hälfte des auf 170 Grad vorgeheizten Ofens rund 13 bis 16 Minuten backen. Wenn nötig, nochmals mit Johannisbeer-Gelee auffüllen.


Aus der Region

8

Nr. 100

Rückblick auf die Wintersession 2013 der eidgenössischen Räte, 2. Teil

Von Heinz Brand, Klosters, Nationalrat SVP Auch der Ständerat hatte sich mit einigen wichtigen Gesetzesrevisionen zu befassen. Bei der Teilrevision des Transplantationsgesetzes hielt er an der bestehenden Regelung fest, wonach einer verstorbenen Person nur dann Organe entnommen werden dürfen, wenn sich diese vor ihrem Tod für die Organspende entschieden hatte. Die sogenannte Widerspruchsregelung, welche eine freie Organentnahme ermöglicht und ein ausdrückliches Verbot der Organentnahme des Verstorbenen verlangt hätte, wurde dagegen klar abgelehnt. Alle übrigen Änderungen des Gesetzes waren dagegen weitgehend unbestritten. Eine längere Debatte setzte sodann die Revision des Bundesgesetzes über die Ausländerinnen und Ausländer ab, welche neu hauptsächlich eine ausführlichere Regelung der Ausländerintegration zum Gegenstand hatte. Gemäss revidiertem Gesetz soll inskünftig nur noch eine Niederlassungsbewilligung erhalten, wer integriert ist. Der Rat hatte indessen einen Rechtsanspruch selbst bei guter Integration, wie dies vom Bundesrat vorgeschlagen wurde, jedoch klar verneint. Insgesamt wurden mit dieser Gesetzesänderung zahlreiche kostspielige Integrationsmassnahmen beschlossen, welche für die Kantone und Gemeinden mit hohen Folgekosten verbunden sein werden. Da sich die SVP stark gegen diese Mehrkosten zur Wehr setzte, kann davon ausgegangen werden, dass der Vorlage im Nationalrat ein beträchtlicher Widerstand erwachsen wird. Staatsverträge in der Kritik Lange Diskussionen provozierten schliesslich die Genehmigung von zwei umstrittenen Staatsverträgen. Der Schweiz ist es als einem der ersten Staaten gelungen, mit China ein Freihandelsabkommen abzuschliessen. Bei der Genehmigung im Nationalrat wurde ins Feld geführt, dass es für die Schweiz namentlich aus ökologischen und humanitären bzw. menschenrechtlichen Überlegungen unwürdig sei, das Abkommen in dieser Form zu ratifizieren. Dabei wurde insbesondere auch von verschiedenen Votanten auf die diskriminierende Behandlung der Tibeter durch die chinesische Regierung hingewiesen und von

Heinz Brand im Nationalratssaal.

Foto: zVg

der SP deshalb vor der Genehmigung des Vertrages ausdrücklich zusätzliche Nachverhandlungen über die Gewährleistung der Menschenrechte für diese Minderheit gefordert. Nachdem es der Rat abgelehnt hatte, diesen Vertrag wie von der SP gefordert dem fakultativen Referendum zu unterstellen, wurde das Abkommen schliesslich mit 120:46 Stimmen deutlich genehmigt. Das Abkommen geht nun noch in den Ständerat, bevor dieses vom Bundesrat ratifiziert werden kann. Kein Verständnis hatte der Rat dagegen für das neue Erbschaftssteuerabkommen mit Frankreich. Mit dem Abkommen hätten die französischen Steuerbehörden u.a. neu bei Erbschaften von Franzosen auch Immobilien in der Schweiz besteuern können, wovon insbesondere die welschen Kantone betroffen gewesen wären. Nachdem sich die Westschweizer Kantone schon vor der parlamentarischen Beratung brieflich an sämtliche Parlamentarier gewandt und eine Ablehnung des Abkommens gefordert hatten, war im Rat der Widerstand hauptsächlich der Westschweizer Nationalräte absehbar. Diesem geballten Widerstand von FDP, CVP, SVP und GLP vermochte Bundesrätin Widmer-Schlumpf nichts entgegen zu setzen und konnte schliesslich nicht einmal alle Mitglieder ihrer eigenen, kleinen Fraktion von der Wünschbarkeit dieses Abkommens überzeugen. Die Ablehnung des Abkommens durch den Ständerat, der in der Frühjahrssession

noch über dieses Geschäft befinden muss, ist bei dieser Ausgangslage selbst ohne prophetische Gaben absehbar. Umstrittene Verkehrsvorlage Eine längere Debatte gab es bei der Vorlage über die Einrichtung eines sogenannten «4-Meter-Korridors» auf der Gotthardachse der Eisenbahn. In Zukunft sollen nämlich auch Sattelauflieger mit vier Metern Eckhöhe auf der Eisenbahnachse Basel – Gotthard – Chiasso/Luino – Norditalien befördert werden können, was entsprechend bauliche Anpassungen in der Schweiz aber vor allem auch in Italien erfordert. Dieses mit 940 Mio. Franken veranschlagte Projekt ist ein wichtiges Element der schweizerischen Verlagerungspolitik von der Strasse auf die Schiene. Nachdem die Vorlage vom Rat noch um 50 Mio. Franken erhöht wurde und weil die Investitionen vor allem auch im benachbarten Italien, dessen Verlässlichkeit von vielen in Zweifel gezogen wurde, geplant sind, wehrten sich insbesondere Teile der SVP gegen diese Vorlage, waren aber in der Schlussabstimmung schliesslich völlig chancenlos. Viel zu reden gaben auch diese Session wiederum die verschiedenen parlamentarischen Vorstösse. So hat der Nationalrat eine Forderung der SVP nach Einführung eines Finanzreferendums, mit welchem Ausgaben ab einer gewissen Höhe dem fakultativen Referendum zu unterstellen wären, mit 115:71 Stimmen deut-

lich abgelehnt. Dagegen will der Nationalrat weiterhin an der Krankenversicherungspflicht von abgewiesenen Asylsuchenden und Sans-Papiers und damit illegal Anwesenden festhalten. Der Nationalrat hat eine parlamentarische Initiative aus Kreisen der SVP abgelehnt, welche dieses stossende Versicherungsobligatorium aufheben wollte. Der Ständerat hat erneut die Einführung eines nationalen Vermummungsverbots abgelehnt, nachdem der Nationalrat im vergangenen Juni – hauptsächlich unter dem Eindruck der Folgeschäden durch die wilden Tanzveranstaltungen in Bern – ein solches gefordert bzw. beschlossen hatte. Bundesrätin Leuthard hat im Ständerat sodann auf einen Vorstoss hin geklärt, dass historische Bergbahnen, die EUSicherheitsnormen nicht vollumfänglich erfüllen müssten, wenn die Sicherheit auf andere Weise gewährleistet sei. Weiter hat es der Ständerat – im Gegensatz zum Nationalrat – zum zweiten Mal auf eine Standesinitiative des Kantons Nidwalden hin abgelehnt, ein Vetorecht der Kantone gegen Atommüll-Endlager einzuführen, womit auch dieses Geschäft erledigt ist. Ebenfalls abgelehnt hat der Ständerat eine Motion, mit welcher ein zweijähriges Moratorium für die Schliessung von Konsulaten gefordert wurde. Mit dieser Ablehnung werden vor allem die Auslandschweizer enttäuscht, die sich zusehends über die Reduktion des Schweizer Aussennetzes beklagen. Und ebenfalls abgelehnt hat der Ständerat eine weitere Motion aus dem Nationalrat, welche den numerus clausus für das Medizinstudium aufheben wollte. Jede Session kennt Gewinner und Verlierer, bei den Parlamentariern und bei den Bundesräten. In der vergangenen Session war vor allem Bundesrat SchneiderAmmann mit all seinen Vorlagen besonders erfolgreich und gehörte zu den Gewinnern. Demgegenüber musste Bundesrätin WidmerSchlumpf teilweise empfindliche Rückschläge hinnehmen und hat drei von vier Vorlagen deutlich verloren. Dies hat die NZZ sogar zur Frage bewogen, wie «dünn die Luft für Widmer-Schlumpf geworden» sei.


P&H TV-Woche

9

2 3 . b i s 2 9. D e z e m b e r 2 0 13

TV-Tipp: SRF 1 – Sonntag, 29. Dezember 2013, 20.05 Uhr – 21.40 Uhr

Tatort – Borowski und der Engel

Die Altenpflegerin Sabrina Dobisch wird Zeugin eines Verkehrsunfalls und versucht beherzt, das Leben des jungen Fußgängers Christian van Meeren zu retten. Anschließend beschuldigt sie die Autofahrerin Doris Ackermann des vorsätzlichen Mordes. Während Sabrina als mutige Retterin gefeiert wird und das öffentliche Aufsehen genießt, bleibt Kommissar Borowski (Axel Milberg) skeptisch. Außer der Zeugenaussage deutet nichts auf ein Kapitalverbrechen hin. Dann findet seine Kollegin Sarah Brandt (Sibel Kekilli) eine Waffe im Handschuhfach von Doris Ackermann. Gibt es doch einen Zusammenhang zwischen van Meeren und ihr?

Winter­ resistent?

Wir beraten Sie gerne! Ihre Drogerie im Dorf

Bei Ihrem HEIDAKSpezialisten erhalten Sie Ihre individuelle Mischung. HEIDAK SPAGYRIK

Natürlich wirksam

www.heidak.ch Inserat WINTERRESISTENT 140 x 100 mm

50% WIR

Auch für e nk ei n G e s c h zter in allerlet Minute!


10 I F e r n s e h p r o g r a m m 2 3 . b i s 2 9. D e z e m b e r 2 013 Montag, 23. Dezember 2013 SRF 1 12.10 Myriam und die Meisterbäcker 12.45 Tagesschau 13.10 Der Landarzt 14.00 Potzmusig 14.40 SRF bi de Lüt 15.30 Giacobbo / Müller 16.30 Emmas Chatroom 16.55 myStory 17.30 Guetnachtgschichtli 17.40 Telesguard 18.00 Tagesschau 18.15 Myriam und die Meisterbäcker 18.40 glanz & gloria 19.00 Schweiz aktuell 19.25 SRF Börse 19.30 Tagesschau 20.05 Die Millionen-Falle 21.00 Puls vor Ort 21.50 10vor10 22.25 Eco 22.55 Schawinski 23.30 Tagesschau Nacht 23.45 House of Cards 00.45 Once

SRF 2 09.05 myStory 09.30 Mission Surprise 10.00 Der Landarzt 10.45 Wege zum Glück 11.30 Lena 12.15 Sturm der Liebe 13.10 Emergency Room – Die Notaufnahme 14.00 The Guardian – Retter mit Herz 14.50 Still Standing 15.15 Mission Surprise 15.45 Emergency Room – Die Notaufnahme 16.40 Dr. House 17.30 Reaper – Ein teuflischer Job 18.20 Desperate Housewives 19.10 Gossip Girl 20.00 Mistresses 20.50 Rizzoli and Isles 21.35 Revenge 22.25 sportaktuell 23.15 Der Staatsfeind Nr. 1 01.20 Mistresses

ARD 10.45 Brisant 11.00 Tagesschau 11.05 ARD-Buffet 12.00 Tagesschau 12.15 ARD-Buffet 13.00 ZDF-Mittagsmagazin 14.00 Tagesschau 14.05 Lilly Schönauer: Liebe mit Hindernissen 15.30 Sterne über dem Eis 17.00 Tagesschau 17.15 Brisant 18.00 Königin Silvia von Schweden 18.50 Großstadtrevier 19.45 Wissen vor acht – Zukunft 19.50 Wetter vor acht 19.55 Börse vor acht 20.00 Tagesschau 20.15 Die Abstauber 21.45 Helmut Schmidt – Lebensfragen 23.15 Tagesthemen 23.45 Tatort 01.15 Die Abstauber

ZDF 12.00 heute 12.10 drehscheibe Deutschland 13.00 ZDF-Mittagsmagazin 14.00 heute – in Deutschland 14.15 Lafer! Lichter! Lecker! 15.00 heute 15.05 Topfgeldjäger 16.00 heute – in Europa 16.10 SOKO Wien 17.00 heute 17.10 hallo deutschland 17.45 Leute heute 18.05 SOKO 5113 19.00 heute 19.20 Wetter 19.25 Der WISO Oma-Trick 20.15 Obendrüber, da schneit es 21.45 heute-journal 22.15 The Italian Job – Jagd auf Millionen 23.55 heute nacht 00.10 Valerie 01.30 ZDF-History

ORF 1 14.30 Two and a Half Men 14.50 How I Met Your Mother 15.35 Malcolm mittendrin 16.15 ZIB Flash 16.20 The Middle 16.45 Scrubs 17.10 Die Simpsons 17.30 Die Simpsons 17.50 ZIB Flash 18.00 How I Met Your Mother 18.50 The Big Bang Theory 19.15 Two and a Half Men 19.45 ZIB Magazin 19.54 Wetter 20.00 ZIB 20 20.15 The Mentalist 21.05 Grey’s Anatomy – Die jungen Ärzte 21.45 ZIB Flash 21.55 Mistresses 22.45 Cougar Town 23.05 Cougar Town 23.25 Shameless 00.15 ZIB 24

ORF 2 10.20 Kommissar Rex 11.55 Bürgeranwalt 12.40 Bewusst gesund 13.00 ZIB 13.15 heute mittag 14.00 Seitenblicke 14.05 Frisch gekocht mit Andi und Alex 14.30 Lena 16.00 Die Barbara- Karlich-Show 17.00 ZIB 17.05 heute österreich 17.30 heute leben 18.30 Licht ins Dunkel 19.00 Bundesland heute 19.30 Zeit im Bild 19.49 Wetter 19.55 Sport aktuell 20.05 Seitenblicke 20.15 Die Weihnachts Millionenshow 22.00 ZIB 2 22.25 O Palmenbaum 23.55 Inspector Barnaby 01.35 Die Kaktusblüte

Dienstag, 2 4 . Dezember 2013 SRF 1 09.00 Zwischen Inseln 09.50 So liebt die Welt 10.05 Das große Rennen rund um die Welt 12.45 Tagesschau 13.00 glanz & gloria 13.15 Die sechs Kummerbuben 15.30 Drei Haselnüsse für Aschenbrödel 17.00 Mitsing*Wienacht mit Andrew Bond und Band 17.45 Guetnachtgschichtli 18.00 Tagesschau 18.15 Klingende Weihnachten 19.30 Tagesschau 20.05 Christmas Tattoo 22.00 Tagesschau 22.15 Weihnachtliche Festmusik aus Dresden 23.00 Sternstunde Religion 00.00 Nachtwach 01.00 Das große Rennen rund um die Welt

SRF 2 08.35 Emmas Chatroom Netzausfall 09.00 myStory In der Zirkusschule 09.25 Der Landarzt Gefährdet 10.10 Wege zum Glück Telenovela 10.55 Lena 11.40 Sturm der Liebe Telenovela 12.35 Sister Act 14.20 Sister Act 2 – In göttlicher Mission 16.05 Zuhause ist der Zauber los 17.55 Secretariat – Ein Pferd wird zur Legende 20.00 Alice im Wunderland 21.50 Der talentierte Mr. Ripley 00.20 Children of Men 02.00 Der talentierte Mr. Ripley 04.10 Children of Men

ARD 09.30 Hitlisten des Westens 11.00 Drei Haselnüsse für Aschenbrödel 12.25 Tagesschau 12.30 Jim Knopf, Urmel und Co. 14.00 Um Himmels Willen – Weihnachten in Kaltenthal 15.30 Evangelische Christvesper 16.15 Tagesschau 16.20 Baron Münchhausen 19.15 Münchhausen 20.00 Tagesschau 20.15 Die Liebe kommt mit dem Christkind 21.45 In aller Freundschaft 23.15 Tagesschau 23.20 Katholische Christmette 00.35 Ein ungezähmtes Leben 02.20 Baron Münchhausen 03.50 Baron Münchhausen

ZDF 10.25 Für Hund und Katz ist auch noch Platz 10.50 heute 10.55 When Santa Fell To Earth 12.35 Pippi geht von Bord 13.55 Immer dieser Michel 15.25 Die Goldene Gans 16.55 heute 17.00 Weihnachten mit dem Bundespräsidenten 18.00 Ganz große Weihnachten mit Maite Kelly 19.00 heute 19.15 Schöne Bescherung! 20.15 Heiliger Abend mit Carmen Nebel 22.30 Evangelische Christvesper 23.15 heute 23.20 Tatsächlich ... Liebe 01.25 Chaos unterm Weihnachtsbaum

ORF 1 09.30 Garfield 09.55 Shrek – Oh du Shrekliche 10.15 Santa Pfotes großes Weihnachtsabenteuer 11.45 Ein Kater macht Theater 13.00 Oh je, du Fröhliche! 14.20 Hexe Lilli – Die Reise nach Mandolan 15.45 Cats and Dogs: Die Rache der Kitty Kahlohr 17.00 Blendende Weihnachten 18.30 Verrückte Weihnachten 20.00 ZIB 20 20.15 Das Schwiegermonster 21.45 Dirty Dancing 23.20 Schlaflos in Seattle 01.00 Das Schwiegermonster 02.35 Dirty Dancing

ORF 2 05.50 heute konkret 06.25 Dort oben, wo die Alpen glüh’n 11.00 Licht ins Dunkel 12.00 Licht ins Dunkel 14.00 Licht ins Dunkel 15.00 Licht ins Dunkel 16.00 Licht ins Dunkel 18.00 Licht ins Dunkel 19.00 Evangelische Christvesper Gottesdienst 19.30 Zeit im Bild 19.50 Wetter 19.55 Feierabend 20.03 Seitenblicke 20.15 Heiliger Abend mit Carmen Nebel 22.30 Licht ins Dunkel 23.30 kreuz und quer 23.55 Katholische Christmette 01.30 Inspector Barnaby 03.10 Robin und Marian 04.50 Schön, dass es dich gibt

Mit t woch, 25. Dezember 2013 SRF 1 10.00 Sternstunde Religion 11.00 Sternstunde Philosophie 11.55 Urbi et Orbi 13.00 Tagesschau 13.10 Happy Day 15.20 Ausschnitte Klingende Weihnachten 2012 16.05 Der kleine Lord 17.45 Guetnachtgschichtli 18.00 Tagesschau 18.10 Barocke Weihnachten mit Sol Gabetta 19.20 In pled sin via 19.30 Tagesschau mit Jahresrückblick 20.05 Die Helene Fischer Show 23.05 Lotto 23.20 Tagesschau 23.35 Loriot 00.25 A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn 02.30 Die Helene Fischer Show

SRF 2 05.45 Alice im Wunderland Mit Mia Wasikowska, Johnny Depp 07.20 Roboclip Musikclips 07.55 Die Schneekugel 09.20 Santa Buddies – Auf der Suche nach Santa Pfote Mit George Wendt 10.45 Meine Schwester Charlie UNTERWEGS – Der Film 12.05 Lieber Frankie 13.50 Milo und Mars 15.20 Zathura – Ein Abenteuer im Weltraum 17.00 Weihnachten in Handschellen 18.35 Gnomeo und Julia 20.00 Der gestiefelte Kater 21.25 Evan Allmächtig 23.05 8 Mile 00.50 Copykill 02.45 8 Mile 04.30 Evan Allmächtig

ARD 12.00 Tagesschau 12.05 Frau Holle 13.05 Aschenputtel 14.05 Tagesschau 14.10 Vom Fischer und seiner Frau 15.10 Das Mädchen mit den Schwefelhölzern 16.10 Pinocchio 17.40 Tagesschau 17.45 Das Traumhotel 19.15 Im Bann der Arktis 20.00 Tagesschau 20.10 Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten 20.15 In aller Freundschaft – Bis zur letzten Sekunde 21.45 Um Himmels Willen 23.15 Tagesschau 23.25 James Bond 007: Stirb an einem anderen Tag 01.35 Das Mädchen mit dem Perlenohrring

ZDF 10.45 Katholischer Weihnachtsgottesdienst 12.00 Urbi et Orbi 12.30 heute 12.35 Begegnungen mit Villazón 13.20 Im Zauber der Wildnis 14.05 Kreuzfahrt ins Glück 15.30 heute 15.35 Das Traumschiff 17.10 Downton Abbey 19.00 heute 19.08 Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten 19.15 Winterabenteuer Norwegen 19.30 Die geheime Macht der Jesuiten 20.15 Die Helene Fischer-Show 23.15 heute 23.20 Liebe braucht keine Ferien 01.25 Downton Abbey

ORF 1 12.40 Madagascar Special: Fröhliches Madagascar 13.00 Madagascar 14.20 Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 15.40 G-Force – Agenten mit Biss 17.00 Alvin und die Chipmunks – Der Film 18.25 Gnomeo und Julia 19.48 Sport aktuell 19.54 Wetter 20.00 ZIB 20 20.15 Der gestiefelte Kater 21.35 ZIB Flash 21.45 Red Riding Hood – Unter dem Wolfsmond 23.20 Wolfman 01.10 A Sound of Thunder 02.40 Red Riding Hood – Unter dem Wolfsmond 04.15 G-Force – Agenten mit Biss

ORF 2 13.10 Sissi, die junge Kaiserin 14.55 Weihnachtsengel küsst man nicht 16.25 Gottes mächtige Dienerin 17.55 Tiroler Bergweihnacht 18.47 Was ich glaube 19.00 Bundesland heute 19.17 Lotto 19.30 Zeit im Bild 19.46 Wetter 19.52 Feierabend 20.05 Seitenblicke 20.15 Die Helene Fischer Show 2013 23.20 ZIB 23.30 Niemand ist eine Insel 00.55 Lewis 02.30 Leih mir deinen Mann 04.35 Seitenblicke 04.40 Gottes mächtige Dienerin


F e r n s e h p r o g r a m m 2 3 . b i s 2 9. D e z e m b e r 2 0 13 I 11 Donnerstag, 26. Dezember 2013 SRF 1 10.00 Sternstunde Religion Weihnachten in Mulhapar 11.00 Sagrada – El misteri de la creació 12.30 Sternstunde Kunst 13.00 Tagesschau 13.10 Christmas Tattoo 15.05 Titeuf, der Film 16.30 Cinderella 17.45 Guetnachtgschichtli Magazin 18.00 Tagesschau 18.10 Notes on Ice 18.40 Donna Leons Venedig 19.30 Tagesschau mit Jahresrückblick 20.05 Tatort 21.40 Tagesschau 22.00 Arosa Humor- Festival 22.40 Was Frauen wollen 00.45 Black Snake Moan – Lockruf der schwarzen Schlange

SRF 2 05.55 Roboclip Selection 06.15 Jagdfieber 07.30 Hexe Lilli – Die Reise nach Mandolan 08.55 Disneys Die Hexe und der Zauberer 10.15 Der goldene Kompass 12.00 Ice Age – Eine coole Bescherung 12.25 Der gestiefelte Kater 13.45 Mission Surprise 14.15 Mission Surprise 14.50 Eishockey 17.20 Best of Art on Ice 2013 18.15 Cool Runnings 20.00 Eishockey 22.45 Stirb langsam 2 00.45 James Morrison 01.35 Best of Zermatt Unplugged 2013 02.45 James Morrison 03.35 Best of Zermatt Unplugged 2013 04.40 Roboclip

ARD 09.03 Willi wills wissen 09.30 Neues aus dem Glottertal 10.15 Bibi Blocksberg und das Geheimnis der blauen Eulen 12.00 Tagesschau 12.05 Hänsel und Gretel 13.05 Der Froschkönig 14.00 Tagesschau 14.10 Die kleine Meerjungfrau 15.10 Der Teufel mit den drei goldenen Haaren 16.10 Pinocchio 17.40 Tagesschau 17.45 Das Traumhotel 19.15 Im Bann der Arktis 20.00 Tagesschau 20.15 Tatort 21.45 Mankells Wallander 23.15 Tagesschau 23.25 The Tree of Life 01.40 Liebe mich, wenn du dich traust

ZDF 11.10 Die Schöne und das Biest 12.40 Immer dieser Michel – Michel muß mehr Männchen machen 14.10 heute 14.15 Im Zauber der Wildnis 15.00 Rosamunde Pilcher: Zauber der Liebe 17.10 Downton Abbey 19.00 heute 19.15 Album 2013 20.15 Das Traumschiff 21.45 Kreuzfahrt ins Glück 23.15 Sehnsuchtsland Brasilien 00.00 heute 00.05 Downton Abbey 01.50 Im Zauber der Wildnis 03.20 Sehnsuchtsland Brasilien 04.05 Adventszauber im Thüringer Wald

ORF 1 07.05 Servus Kasperl 07.35 Hexe Lilli 08.00 Garfield 08.20 Dumbo, der fliegende Elephant 09.20 Mary Poppins 11.30 Lemony Snicket – Rätselhafte Ereignisse 13.05 Shrek – Der tollkühne Held 14.25 Der gestiefelte Kater 15.45 Der goldene Kompass 17.30 Die Chroniken von Narnia – Prinz Kaspian von Narnia 19.48 Sport aktuell 19.54 Wetter 20.00 ZIB 20 20.15 Kung Fu Panda 2 – Doppelt Bärenstark 21.35 ZIB Flash 21.45 Iron Man II 23.40 Iron Man 01.35 The Punisher

ORF 2 09.05 Weihnachten mit den Wiener Sängerknaben 10.25 Wetterleuchten um Maria 12.00 Frühschoppen 13.00 ZIB 13.10 Sissi – Schicksalsjahre einer Kaiserin 14.55 Tafelspitz 16.30 Gottes mächtige Dienerin 18.00 Aufgetischt 18.47 Was ich glaube 19.00 Bundesland heute 19.30 Zeit im Bild 19.46 Wetter 19.52 Feierabend 20.05 Seitenblicke 20.15 Das Traumschiff 21.45 Kreuzfahrt ins Glück 23.20 ZIB 23.25 Der Bestseller – Mord auf Italienisch 00.55 Niemand ist eine Insel

F r e i t a g , 2 7. D e z e m b e r 2 0 13 SRF 1 12.45 Tagesschau 13.00 Der Landarzt 13.50 Pfarrer Iseli 15.50 Arosa Humor- Festival 16.30 Emmas Chatroom 16.55 myStory 17.30 Guetnachtgschichtli 17.40 Telesguard 18.00 Tagesschau 18.15 Myriam und die Meisterbäcker 18.40 glanz & gloria 19.00 Schweiz aktuell 19.25 SRF Börse 19.30 Tagesschau mit Jahresrückblick 20.05 SRF bi de Lüt 20.55 Abenteuer Kreuzfahrt 21.50 10vor10 22.25 DOK 23.55 Tagesschau Nacht 00.15 Shampoo 02.00 SRF bi de Lüt 02.40 DOK

SRF 2 06.00 Drei auf zwei 08.35 Tschanz mit allem Lebkuchen 08.55 myStory In der Zirkusschule 09.25 Cinderella 10.35 Wege zum Glück 11.20 Lena 12.05 Sturm der Liebe 13.00 Dr. House 13.45 Mission Surprise 14.15 Mission Surprise 14.50 Eishockey 17.20 Reaper – Ein teuflischer Job 18.10 Top Gear USA 19.00 Virus 19.35 Science oder Fiction? 20.00 Eishockey 22.45 Atemlos – Gefährliche Wahrheit 00.35 L.A. Confidential 02.45 Shoot ‘Em Up 04.05 Atemlos – Gefährliche Wahrheit

ARD 11.00 Tagesschau 11.05 ARD-Buffet 12.00 Tagesschau 12.15 ARD-Buffet 13.00 ZDF-Mittagsmagazin 14.00 Tagesschau 14.05 Pilgerfahrt nach Padua 15.30 Die Landärztin – Ein neues Leben 17.00 Tagesschau 17.15 Brisant 18.00 Verbotene Liebe 18.50 Der Dicke 19.45 Wissen vor acht – Natur 19.50 Wetter vor acht 19.55 Börse vor acht 20.00 Tagesschau 20.15 Die Spionin 22.00 Tagesthemen 22.15 Polizeiruf 110 23.45 Maria Wern, Kripo Gotland: Schwarze Schmetterlinge 01.10 Tagesschau

ZDF 10.30 Notruf Hafenkante 11.15 SOKO 5113 12.00 heute 12.10 drehscheibe Deutschland 13.00 ZDF-Mittagsmagazin 14.00 heute – in Deutschland 14.15 Lafer! Lichter! Lecker! 15.00 heute 15.05 Topfgeldjäger 16.00 heute – in Europa 16.10 SOKO Wien 17.00 heute 17.10 Leute heute 18.05 SOKO Kitzbühel 19.00 heute 19.20 Wetter 19.25 Forsthaus Falkenau 20.15 Die Chefin 21.15 SOKO Leipzig 22.00 SOKO Leipzig 22.45 heute-journal 23.15 King Kong 02.05 SOKO Kitzbühel

ORF 1 13.05 Kung Fu Panda: Das Geheimnis der furiosen Fünf 13.20 Kung Fu Panda 2 – Doppelt Bärenstark 14.40 The Big Bang Theory 15.00 How I Met Your Mother 15.45 Malcolm mittendrin 16.30 ZIB Flash 16.35 The Middle 16.55 Scrubs 17.15 Die Simpsons 18.00 ZIB Flash 18.05 How I Met Your Mother 18.50 The Big Bang Theory 19.15 Two and a Half Men 19.45 ZIB Magazin 19.54 Wetter 20.00 ZIB 20 20.15 Keinohrhasen 22.00 ZIB Flash 22.15 Alfred Dorfer: bisjetzt 23.35 Ein echter Wiener geht nicht unter

ORF 2 12.35 Bilderbuch 13.00 ZIB 13.15 heute mittag 14.00 Seitenblicke 14.05 Frisch gekocht mit Andi und Alex 14.30 Lena 16.00 Die Barbara- Karlich-Show 17.00 ZIB 17.05 heute österreich 17.30 heute leben 18.30 heute konkret 18.51 heute infos und tipps 19.00 Bundesland heute 19.30 Zeit im Bild 19.49 Wetter 19.55 Sport aktuell 20.05 Seitenblicke 20.15 Die Chefin 21.20 SOKO Leipzig 22.10 ZIB 2 22.35 Euromillionen 22.40 Universum History 23.50 Columbo 01.00 Seitenblicke

Samstag, 28. Dezember 2013 SRF 1 11.10 Reporter 11.30 Horizonte 13.00 Tagesschau 13.10 BaslerZeitung Standpunkte 14.05 DOK 15.35 Das Geheimnis der Flamingos 16.55 glanz & gloria 17.15 Svizra Rumantscha 17.40 Minisguard 18.00 Tagesschau 18.10 Gesundheit heute 18.45 Samschtig-Jass 19.20 Lotto 19.30 Tagesschau mit Jahresrückblick 20.00 Wort zum Sonntag 20.10 Mini Schwiiz 22.15 Tagesschau 22.30 GSI – Spezialeinheit Göteborg 00.15 Ein Ort für die Ewigkeit 02.35 GSI – Spezialeinheit Göteborg

SRF 2 08.10 Wickie und die starken Männer 08.30 Cosmo und Wanda 09.00 Die Zauberer vom Waverly Place 09.20 Die Zauberer vom Waverly Place 09.55 Ski alpin 11.15 Ehe ist 11.50 Das Experiment – Wo ist dein Limit? 12.20 Tacho 12.50 Ski alpin 13.55 11. Circo Massimo 14.15 Mission Surprise 14.50 Eishockey 17.15 Langlauf 17.50 Fenster zum Sonntag 18.25 Castle 19.10 Psych 20.00 Eishockey 22.30 sportaktuell 22.50 James Bond 007: Moonraker – Streng geheim 01.00 Top Gear USA

ARD 05.30 Simsalagrimm 05.55 Simsalagrimm Die drei kleinen Schweinchen 06.20 Simsalagrimm 06.45 Simsalagrimm 07.10 Paula und die wilden Tiere 07.35 Wissen macht Ah! 08.00 Checker Can 08.25 neuneinhalb 08.35 Die Pfefferkörner 09.05 Die Pfefferkörner 09.30 Tagesschau 09.35 Sportschau live 20.00 Tagesschau 20.15 Klein gegen Groß – Das unglaubliche Duell 23.15 Tagesthemen 23.35 Das Wort zum Sonntag 23.40 Iron Man 01.40 Killshot – Gnadenlose Jagd 03.10 Iron Man

ZDF 10.40 Mako – Einfach Meerjungfrau 11.25 heute 11.30 Eine Familie namens Beethoven 12.50 König Drosselbart 14.25 Rosamunde Pilcher: Das Haus an der Küste 16.00 heute 16.05 Lafer! Lichter! Lecker! 16.50 Downton Abbey 19.00 heute 19.20 Wetter 19.25 Herzensbrecher – Vater von vier Söhnen 20.15 Der Kommissar und das Meer 21.45 Ein starkes Team: Geschlechterkrieg 23.10 heute-journal 23.25 Ronin 01.20 Der Fluch von Hellestad

ORF 1 11.30 Die Pinguine aus Madagascar 11.40 Disneys Pair of Kings – Die Königsbrüder 12.05 Jamies 15 Minuten Küche 12.30 Ski alpin 14.10 90210 14.50 Gossip Girl 15.30 Melissa & Joey 15.50 Suburgatory 16.15 Skispringen 17.55 Die Simpsons 18.15 The Big Bang Theory 18.40 Newton 19.05 The Big Bang Theory 19.30 Two and a Half Men 19.54 Wetter 20.00 ZIB 20 20.15 Wickie und die starken Männer 21.35 ZIB Flash 21.45 Slumdog Millionär 23.35 Australia 02.05 Ski alpin

ORF 2 05.40 heute konkret 06.00 Text Aktuell 06.40 Der Edelweißkönig 08.00 Wetter-Panorama 11.20 O Palmenbaum 12.50 Bilderbuch 13.00 ZIB 13.10 Chuzpe 15.05 Die geerbte Familie 16.30 Land und Leute 16.55 Religionen der Welt 17.00 ZIB 17.05 Bewusst gesund 17.30 Die Rosen- heim-Cops 18.20 Bingo 19.00 Bundesland heute 19.30 Zeit im Bild 19.49 Wetter 19.55 Sport aktuell 20.05 Seitenblicke 20.15 Polt. 21.50 ZIB 21.55 Vera bei... 22.40 Sommer der Gaukler 00.25 Columbo


12 I F e r n s e h p r o g r a m m 2 3 . b i s 2 9. D e z e m b e r 2 013 S o n n t a g , 2 9. D e z e m b e r 2 013 SRF 1 10.00 Sternstunde Religion 11.00 Sternstunde Philosophie 11.55 The Punk Syndrome – Kovasikajuttu 13.00 Tagesschau 13.10 NZZ-Standpunkte 14.05 Abenteuer Kreuzfahrt 15.00 Horizonte 15.55 Horizonte 17.10 Minisguard 17.25 Svizra Rumantscha 18.00 Tagesschau 18.15 Tierische Freunde 18.50 g&g weekend 19.20 mitenand 19.30 Tagesschau mit Jahresrückblick 20.05 Tatort 21.40 Reporter 22.10 Endspott 22.45 Tagesschau 23.05 The Punk Syndrome – Kovasikajuttu 00.10 Bekanntmachung!

SRF 2 05.55 Best of Zermatt Unplugged 2013 07.05 Roboclip Selection 07.30 Horror Henry 07.45 Lauras Stern 08.10 Wickie und die starken Männer 08.30 Cosmo und Wanda 09.00 Die Zauberer vom Waverly Place 09.20 Die Zauberer vom Waverly Place 09.40 Garfield 09.55 Hannah Montana 10.25 Ski alpin 11.35 Ski alpin 13.20 Ski alpin 14.20 Fenster zum Sonntag 14.55 Eishockey 17.15 Skispringen 18.30 sportaktuell 18.50 Mission Surprise 19.25 Tacho 20.00 Eishockey 22.35 Fighting 00.20 Sleepers

ARD 05.10 Deutschlandbilder 05.30 Simsalagrimm 05.55 Simsalagrimm Die Schöne und das Biest 06.20 Simsalagrimm 06.45 Abenteuer Wilder Westen 07.10 Willi wills wissen 07.35 Tigerenten-Club 08.35 Tiere bis unters Dach 09.00 Tiere bis unters Dach 09.30 Die Sendung mit der Maus 10.00 Tagesschau 10.05 Sportschau live 19.15 Drama am Gipfel 20.00 Tagesschau 20.15 Tatort 21.45 Iron Man II 23.40 Tagesthemen 23.55 The Way Back – Der lange Weg 02.00 Iron Man II 03.55 Deutschlandbilder 04.45 Drama am Gipfel

ZDF 09.30 Evangelischer Gottesdienst 10.15 heute 10.20 Weißblaue Wintergeschichten 11.25 Die Helene Fischer-Show 14.15 heute 14.20 Rosamunde Pilcher: Vier Jahreszeiten – Winterwende 15.50 heute 15.55 Rosamunde Pilcher: Vier Jahreszeiten – Das Geschenk des Frühlings 17.25 Downton Abbey 19.00 heute 19.10 Berlin direkt 19.30 Terra X 20.15 Inga Lindström: Feuer unterm Dach 21.45 heute-journal 22.00 Inspector Barnaby 23.30 ZDF-History 00.15 heute

ORF 1 09.15 Hallo Okidoki 09.30 Sport-Bild 10.00 Ski alpin 11.40 Ski alpin 13.00 Ski alpin 13.10 Ski alpin 13.25 Ski alpin 14.25 Ski alpin 14.35 Die Simpsons 14.55 The Big Bang Theory 15.15 Alarm für Cobra 11 – Einsatz für Team 2 16.00 Skispringen 16.25 Skispringen 18.30 Sport am Sonntag 19.05 Onkel Charlie 19.30 Onkel Charlie 19.54 Wetter 20.00 ZIB 20 20.15 Salt 21.45 ZIB Flash 21.50 House of Cards 22.45 House of Cards 23.35 CSI – Den Tätern auf der Spur 00.15 CSI Miami

ORF 2 14.35 Rosamunde Pilcher: Vier Jahreszeiten 16.05 Magische Weihnachten 16.30 Erlebnis Österreich 16.55 Was ich glaube 17.00 ZIB 17.05 Seitenblicke 17.10 Rauhnacht- geschichten 18.00 Die Brieflos Show 18.25 Österreich-Bild 19.00 Bundesland heute 19.17 Lotto 19.30 Zeit im Bild 19.49 Wetter 19.55 Sport aktuell 20.05 Seitenblicke 20.15 Tatort 21.50 ZIB 21.55 Und Jimmy ging zum Regenbogen 23.30 Mord in bester Gesellschaft 00.55 Barfuß bis zum Hals 02.30 Vivienne Westwood

Fernsehtipps der Woche SRF 1 – Samstag, 28. Dezember 2013, 20.10 – 22.15 Uhr

ORF 2 – Samstag, 28. Dezember 2013, 20.15 – 21.50 Uhr

Mini Schwiiz – Die Comedy-Spielshow

Polt.

Wer kennt die Schweiz am besten? Drei Kandidatinnen aus einer Region treten im Wissensspiel gegeneinander an. Die Komiker Simon Enzler, Peach Weber und Claudio Zuccolini (v.l.) unterstützen je eine Kandidatin. Mit Spiel und Comedy vermittelt die Show interessante Fakten und Wissenswertes über die Schweiz und wirft augenzwinkernd einen Blick auf das Land und seine Bewohner.

Simon Polt (Erwin Steinhauer), introvertierter Gendarmerieinspektor im Ruhestand, liebt das beschauliche Leben. Doch die Leiche eines Fremden bringt Simon Polts ruhige Welt durcheinander. Niemand will den Toten gekannt haben, aber einige scheinen doch mehr von ihm zu wissen, als sie der Polizei gegenüber zugeben. Polt wird gleichzeitig zum Verdächtigen und zum Privatermittler.

ZDF – Samstag, 28. Dezember 2013, 20.15 – 21.45 Uhr

ORF 1 – Sonntag, 29. Dezember 2013, 20.15 – 21.45 Uhr

Der Kommissar und das Meer - Der böse Mann Salt Auf den Kunstlehrer Lundberg wird ein Mordanschlag verübt, den er überlebt. Vor einigen Jahren war Lundberg verdächtig, als eine seiner Schülerinnen verschwand. Deren Vater ist zum Alkoholiker geworden, weil er nie verkraftet hat, dass Lundberg nicht angeklagt wurde. Wollte er sich rächen? Auf dem Rückweg vom Verhör durch Anders (Walter Sittler) fährt er betrunken einen Jungen an, der dadurch ins Krankehaus kommt und den niemand vermisst.

Als der russische Überläufer Orlov den US-Behörden erklärt, die CIA-Top-Agentin Evelyn Salt (Angelina Jolie) sei eine russische Schläferin, sieht das zunächst nur nach einer Rufmordkampagne aus. Orlov behauptet, dass sie in ein paar Tagen den russischen Präsidenten in New York töten werde. Dennoch taucht die atemberaubende Salt auf spektakuläre Weise ab, um sich dem zu erwartenden Zugriff ihrer Kollegen noch rechtzeitig zu entziehen.

Ihr Ansprechpartner für Anzeigen. Felix Widmer, Leiter Anzeigenservice, Telefon 081 300 03 73 / 081 328 15 66, Mobile 079 418 65 99, E-Mail: f.widmer@druckereilandquart.ch


Samstag, 21. Dezember 2013

Sonntagsgedanken / Aus der Region

13

Sonntagsgedanken

Weihnachten – auch für Erwachsene

Michael Ott, Pfarrer in Maienfeld Weihnachten – ein Wort, das Stimmungen auslöst, Erinnerungen weckt und viele zurückführt in eine heile Kinder- und Familienwelt, in der Wärme und Geborgenheit vorherrschen. Viele Menschen dürfen zum Glück solche Weihnachten erleben. Daneben ist es aber eine Tatsache, dass die alltägliche Wirklichkeit oft als hart und frustrierend erlebt wird und dass der Kontrast zwischen beseligenden Erinnerungen und dem real existierenden Weltund Wettlauf in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik ziemlich happig sein kann. Ich möchte heute im Folgenden versuchen, Ihnen, liebe Leserin und lieber Leser, fünf «ethisch-theologische» Tipps in die kommenden Festtage mitzugeben, mit denen Weih-

nachten sozusagen für einmal auch aus der Erwachsenenperspektive erlebt werden kann, denn das Jesuskind in der Krippe – das vergessen viele – wird ja auch erwachsen und ist dann identisch mit dem Christus von Karfreitag und Ostern. 1. Die goldene Regel als sozialethische Maxime «Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem anderen zu.» Jesu Bergpredigt mit der zitierten Goldenen Regel darf auch als politisch wirksamer Text ernst und wörtlich genommen werden, hinein in die Verhältnisse unserer Zeit. Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung sind dann keine frommen Utopien mehr, sondern Herausforderungen in Politik und Gesellschaft, an denen wir alle zusammen arbeiten dürfen. 2. Global denken, lokal handeln Jesu Botschaft heisst aktualisiert: Alles ist miteinander vernetzt, hängt voneinander ab; nichts geht verloren und alles kehrt auch wieder zu einem zurück. Kybernetik schon vor über zweitausend Jahren.

3. Die Sehnsucht nach einer Ethik des Gemeinwohls Wir alle merken immer deutlicher: Gewinnmaximierung als einzige Maxime ist selbstmörderisch. Die Reichen werden reicher, die Armen ärmer. Hunger ist ein Skandal: übergenug Nahrung ist vorhanden, aber sie geht dahin, wo Geld ist und nicht dahin, wo sie nötig wäre. Dass Jesus als armer Leute Kind zur Welt kam, ist in diesem Zusammenhang eine Botschaft von Weihnachten, die uns nachdenklich machen kann, vielleicht machen muss. 4. Jesus hat nur unsere Hände, um sein Werk zu tun Es gilt da zu handeln, da wo Du selber stehst, in Deinem Beruf, in Deinem Leben, mit Kraft und Ausdauer, immer mit anderen zusammen und mit viel Phantasie. Diese Phantasie darf und soll sich konkretisieren in Labels und Gütezeichen, wie sie immer mehr üblich werden: Umweltstandards bei Güterproduktionen, Klimakonventionen, Schuldenerlasse, Mikrokredite für die Ärmsten. So kann an einzelnen Projekten modellhaft ausprobiert werden, wie die Goldene Regel auch im

heutigen Alltag umgesetzt werden kann. 5. Hoffnung statt Verzweiflung und Resignation Das ist die eigentliche und grösste Botschaft von Weihnachten: Wir dürfen hoffen und müssen nicht verzweifeln, wir dürfen getrost anpacken und müssen nicht resigniert alles irgendwelchen anonymen Mächten und Systemen überlassen. Das würde dann auch heissen, dass gewisse Verhaltenskodizes, wie etwa die Bewohnbarkeit der Erde zu erhalten, heute direkt in ein aktuelles christliches Glaubensbekenntnis gehörte, vielmehr ins Credo aller Religionen aller Menschen «die guten Willens sind», wie die Engel an Weihnachten singen. Die Gegenwart Jesu, des Kindes von Weihnachten und des Auferstandenen von Ostern gibt uns dazu die nötige Kraft und Ausdauer. So wünsche ich Ihnen allen frohe und gesegnete Weihnachten in und mit der alten überlieferten Gewissheit, dass das Licht stärker als die Finsternis ist und der Mensch – nicht nur zu Weihnachten – die Medizin des Menschen ist.

Klosters-Serneus

Neuer Feuerwehr- und Vize-Kommandant Der bisherige Feuerwehrkommandant, Maj Markus Hartmann, hat per 31. Dezember 2013 seine Demission als Kommandant der Feuerwehr Klosters-Serneus bekannt gegeben. An dessen Stelle hat der Vorstand den bisherigen Vizekommandanten, Hptm Roland Höhn, unter gleichzeitiger Beförderung zum Major mit Amtsantritt per 1. Januar 2014 gewählt. Als neue Vizekommandanten wurden Oblt Roman Burger und Oblt Silvio Brägger unter jeweils gleichzeitiger Beförderung zum Hauptmann, ebenfalls per 1. Januar 2014, bestimmt. Markus Hartmann wurde seitens des Gemeindevorstandes persönlich geehrt und verabschiedet. Über viele Jahre hat er sich uneigennützig für die Gemeinde Klosters-Serneus und deren Sicherheit sowie für die einheimische Bevölkerung und für die Gäste eingesetzt.

Auf die kürzlich erfolgte Ausschreibung wurde Beat Schawalder, wohnhaft in Klosters, als neuer Hauswart in einem Teilzeitpensum für das Schulhaus Bündelti gewählt. Urs Zweifel, Schulleiter der Gemeindeschulen, hat an der Pädagogischen Hochschule (PH) in Chur, den berufsbegleitenden Zertifikatslehrgang «CAS Schulleitungsausbildung» erfolgreich abgeschlossen. Vali Hanselmann, Klärmeister der Abwasserreinigungsanlage ARA Gulfia in Klosters Dorf, hat nach dreijähriger berufsbegleitender Ausbildung die Prüfung zum Klärwerkfachmann mit eidg. Fachausweis erfolgreich bestanden. Geschäfte des Vorstands Die Philippinen wurden Mitte November 2013 von schweren Unwettern – Taifun Haiyan – getroffen. In den zum Teil für Hilfskräfte

sehr schwer zugänglichen Gebieten auf verschiedenen Inseln sind mehrere Tausend Todesopfer zu beklagen. Gemäss vorliegenden Informationen sind gegen 2 Mio. Menschen obdachlos geworden. Rasche aber auch mittel- bis langfristige Hilfe sind notwendig. Wie in früheren Jahren bereits bei grösseren Katastrophen, hat der Vorstand als Akt der Solidarität der Glückskette einen Betrag von 10 000 Franken überwiesen. Lawinendienst Die Aufgaben des Lawinendienstes bestehen unter anderem darin, Schnee- und Lawinenbeobachtungen, die Warnung der Bevölkerung, vorsorgliche Anordnungen und Massnahmen wie Evakuationen sowie der Abschuss von Lawinen vorzunehmen. Um Personen oder Tiere in lawinengefährdeten Gebieten auch in der Dunkelheit

orten oder Suchaktionen vornehmen zu können, benötigt er eine geeignete Wärmebildkamera. Die Lieferung des Geräts TH32 wurde an die Firma Yachtech AG/SA, Samstagern, vergeben. Ersatz Holder C9700 Das 1996 durch den damaligen Kurverein angeschaffte Fahrzeug stand 2005 beim Unwetter im Schlamm. Es wurde gereinigt und wieder einsatzbereit gemacht. Nun stünden grössere Reparaturen an. Es muss jederzeit mit einem Totalausfall gerechnet werden, was in der Wintersaison nicht zu verantworten wäre. Der Holder C9700 kann beim Kauf einer neuen Maschine eingetauscht werden. Nach erfolgtem Submissionsverfahren wurde der Auftrag zur Lieferung eines neuen Fahrzeugs an die Firma H. Obrist GmbH, Klosters, vergeben. (pd)


Aus der Region

14

Nr. 100

Fideris

Furna

Konzertclub lädt in den Ritterhof

Primarschule in Hundertwassers Fussstapfen

Am Freitag, 27. Dezember, beendent die Schweizer Band «Patina» ein sehr erfolgreiches Konzertclub-Fideris-Jahr mit dem elften Konzert. Nach den stillen und besinnlichen Weihnachtstagen werden uns die drei Herren mit bluesadelic Folk Rock, mal roh und hart, mal melancholisch und zart, und wohl etwas lauter als «Stille Nacht» berieseln. Mit Gitarre, Schlagzeug und Bass verschmelzen sie Rock, Folk, Alternativ bis Pop und das Gewölbe des Ritterhofs wird so mit einer eigenen edlen «Patina» überzogen. Wir freuen uns auf alle treuen und neuen Musik-Liebhaber. Reservation via Homepage: konzertclubfideris.ch oder auch unter Tel. 081 332 19 53 – für Restaurant Ritterhof und/oder Konzert. Beginn 20.30 Uhr. Willkommen und schöne Festtage. (pd)

Die Band «Patina» beendet ein erfolgreiches Konzertclub-Jahr.  Foto: zVg

St. Antönien

Neujahrskonzert Frohe und unkonventionelle Orgelmusik erklingt am 1. Januar, um 17 Uhr in der Kirche St. Antönien. Hubert Zurkinden, dipl. Organist und Wirt des Hotel Rhätia, spielt festlich-beschwingte Werke von englischen und italienischen Komponisten. Bunte Variationen über ein Mozart-Thema und ein Ragtime mit Anspielungen an Werke von Beethoven vervollständigen das Programm. Das Konzert dauert rund 45 Minuten.  (pd)

Hubert Zurkinden. Foto: H. Wyss

Die Primarschule Furna hat sich in der Adventszeit mit dem österreichischen Architekten und Maler Friedensreich Hundertwasser und seinem Schaffen befasst. Anlässlich der Vernissage versteigerten die jungen Künstler am Dienstagabend ihre ansprechenden bunten Werke. Während der vergangenen vier Wochen haben sich die Furner 1.- bis 6.-Klässler im Werkunterricht und in den musischen Fächern der bildenden Kunst gewidmet. Welches Lebenswerk würde sich für den gestalterischen Unterricht besser eignen, als dasjenige des Wiener Architekten und Malers Friedensreich Hundertwasser (1928 bis 2000)? Seine farbintensiven, kunterbunten Bilder fallen auf und sprechen die Kinder an. Hundertwassers asymmetrische Bauwerke sind aussergewöhnlich. Für seine märchenhaften Türme verwendete der Wiener Gold und Silber. Fenster müssen tanzen Ausgangspunkt für das künstlerische Erlebnis der Schülerinnen und Schüler war die Philosophie des Lebenskünstlers. Ein Mann müsse die Möglichkeit haben, sich aus dem Fenster seiner Wohnung zu lehnen, und – soweit seine Hände reichen würden – alles so zu bemalen, dass man von weitem sehen könne: «Dort wohnt ein Mensch, der sich von seinen Nachbarn, den einquartierten versklavten Normmenschen, unterscheidet.» Hundertwasser ge-

Auch die Kerzenhalter im Stile Hundertwassers waren begehrt.

Hanna Berry nimmt die Angebote für ihr Kissen entgegen. staltete rund 40 Bauwerke, das berühmteste dürfte das «Hundertwasserhaus» in seiner Heimatstadt Wien sein. Da finden sich 50 Wohnungen, deren Fassaden in den verschiedensten Farben schillern und üppig begrünt sind. Auch die Anordnung der Fenster widerspiegelt den Lebensstil des Künstlers: «Fenster in Reih und Glied sind traurig, Fenster müssen tanzen.» Spirale, Symbol des Lebens In Hundertwassers Bauwerken finden sich keine geraden Linien und keine rechten Winkel. Diese kämen in der Natur nicht vor und würden krank machen, schrieb er. Sein Markenzeichen war die Spirale: «Die Spirale ist nie vollkommen oder vollendet und repräsentiert sowohl das Leben als auch den Tod. Sie lässt sich nach innen gewendet und nach aussen führend lesen.» In Anlehnung an Hundertwassers Werk sind die buntesten Lein-

wandbilder und die fröhlichsten Spiralzeichnungen entstanden. Angestachelt vom Ideenreichtum des Künstlers kreierten die Schüler Kerzenständer und Wandspiegel, sogar Topflappen oder Stuhlkissen sind unverkennbar dem Schaffen des Künstlers nachempfunden. Die grosse Auktion Anlässlich der Vernissage verwandelte sich das Primarschulhaus in ein Auktionshaus. Die jungen Künstler erwiesen sich dabei als geschickte Geschäftsleute: «Kaufen Sie mein Bild?», «wer bietet mehr?» Eltern, die ein Werk ihres Sprösslings erstehen wollten, waren gefordert, treppauf und treppab zu eilen, Nachbarn überboten sich eins ums andere Mal, um einen «echten Furner Hundertwasser» zu ergattern. Man weiss ja nie, wessen Werke dereinst berühmt werden, und zudem floss der Erlös der Versteigerung in die Furner Schulreisekasse. (hw)

Fabian Bärtschs Leinwandbild widerspiegelt unverkennbar die Pinselführung des Wiener Künstlers. Fotos: H. Wyss


Glückwunschinserate

Samstag, 21. Dezember 2013

15

GUTEN RUTSCH 2014 MERRY CHRISTMAS

Greetings

201 4 W Wir wünschen wünsch hen h einen g gut guten t R Rutsch t h i ins 20 2 2014 0 1 4 GREETINGS Christmas SEASONS GREETINGS Zingg_Layout 1 17.12.2013 07:39 Seite 1

Hauptstrasse 74 C 7231 Pragg-Jenaz Tel. 081 332 31 30 Voa Pricipala 66 7078 Lenzerheide

Wir danken all unseren Kunden und Freunden für die gute Zusammenarbeit und wünschen frohe Festtage und viel Glück im neuen Jahr.

Jahreswechsel_1_2014.indd 1

M arkus M aurer

Hartmann-Walli_Hartmann-Walli.qxd 13.12.2013 09:28 Seite 1

Umbau

Neubau

E lektroanlagen

Reparaturen

7231 Pragg-Jenaz

Für das uns geschenkte Vertrauen danken wir Ihnen bestens. Wir wünschen Ihnen einen fröhlichen Silvester und alles Gute für das neue Jahr. Gerne hoffen wir, Sie auch im 2014 bedienen zu dürfen!

Pikettdienst vom 24. Dezember 2013 bis 6. Januar 2014

Wir danken allen unseren Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen und wünschen Ihnen frohe Festtage und ein gutes neues Jahr. Anstelle von Weihnachts- und Neujahrskarten werden wir einen Betrag dem Chinderhus Strahlegg zukommen lassen.

307 50 13 ofen welten

Telefon 079 407 53 92

Schra 508, 7220 Schiers, Telefon 081 328 13 17

Eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit

Wir danken unseren Kunden für das uns entgegen gebrachte Vertrauen und wünschen Gesundheit und Erfolg für das neue Jahr 2014. „Wir werden neu“ Im Herbst 2014 feiert das „Häxahuus“ seinen 10. Geburtstag. Bis zum grossen Auftritt ist noch etwas Zeit. Das neue Signet präsentieren wir bereits ab dem neuen Jahr. Ofenwelten, Hauptstrasse/Dalvazza 5, 7240 Küblis – Phone 081 330 53 22 www.ofenwelten.ch – info@ofenwelten.ch

341 51 13 alpina fanas

Christian Hartmann-Walli

336 5 12 muzzarelli

7231 Pragg-Jenaz, Telefon 081 332 33 68 Fax 081 332 20 27, Natel 079 610 49 52 Verkauf und Service div. Elektrogeräte

16.12.13 16:18


Regionalsport

16

Nr. 100

Unihockey

WM-Bronze dank P&H-Power Mit einem 4:3-Sieg holten sich die Schweizer UnihockeyFrauen an der Weltmeisterschaft in Tschechien die Bronzemedaille. Massgeblich zu diesem Erfolg beigetragen haben auch Spielerinnen aus der P&H-Region. An der Unihockey-Weltmeisterschaft in Tschechien gewann die Schweizer Mannschaft am letzten Wochenende das «kleine Finale» gegen Gastgeber Tschechien und sicherte sich so die Bronzemedaille. Beteiligt an diesem Erfolg sind auch Spielerinnen aus der P&HRegion. Weltmeister Schweden konnte seinen Titel verteidigen. Massgeblich am Erfolg der Schwei-

zerinnen beteiligt waren auch Spielerinnen aus Graubünden und aus der P&H-Region, darunter Sonja Putzi, Flurina Marti und

Corin Rüttimann. Insbesondere Rüttimann habe in der ungewohnten Rolle als Spielmacherin hinter den Spitzen viel Dynamik

ausgeübt und so die dritte Linie zur besten des Turniers werden lassen, lobte Trainer Brendler den dritten Schweizer Block. (ms)

Die erfolgreiche Schweizer Unihockey-Mannschaft holte an der WM in Tschechien Bronze.

Foto: E. Keller

Bündner Hallenfaustball-Meisterschaften 2013/14

Top-Favorit Zizers souverän an der Spitze Traditionsgemäss werden die Bündner Hallenfaustball-Meisterschaften in zwei Runden ausgetragen und zwar neu jeweils am 1. Samstag im Dezember und im Februar. Gespielt wird in drei Stärkeklassen mit jeweils je fünf bzw. sechs Mannschaften. In der ersten Runde zeigten die 16 Mannschaften am 7. Dezember gute Leistungen und boten den Zuschauern interessante Spiele. Die Ausgangslage verspricht für die zweite Runde am 1. Februar 2014 einiges an Spannung. Austragungsort war wieder in Chur die Turnhalle Sand. Ludi Spescha, Obmann Faustball im Graubündner Turnverband, richtete das Turnier zusammen mit dem BTV Chur aus. Sie mussten am Vorabend den Spielplan komplett umstellen, da sich eine Mannschaft abgemeldet hatte. Die Spiele begannen pünktlich um 16.30 Uhr. Zizers souverän Die Kategorie A spielte um den Meistertitel in zwei Gewinnsätzen bis zu 15 Punkten. TopFavorit Zizers musste nur einen Satz gegen Ilanz 1 abgeben und führt souverän die Tabelle an. Ilanz 1 und Landquart 1 lieferten sich ein spannendes Duell um den zweiten Platz. Da 1½ Runden ausgetragen wurden, täuscht der grosse Abstand dieser beiden Teams in der Tabelle. Landquart 1 spielte

gegen Schiers geschlagen geben. Der Absteiger aus der Kategorie A, Tamins 1, scheint nicht recht auf Touren gekommen zu sein und belegte den dritten Platz in der Rangliste. Die Männerriege aus Fläsch, die letztes Jahr aus der Kategorie C aufgestiegen ist, musste Lehrgeld bezahlen und belegte hinter Schiers 2 den letzten Platz. Fläsch – Konzentration vor dem Aufschlag. Fotos: zVg die halbe Runde gegen die schwächeren beiden Mannschaften der Kategorie. Das ersatzgeschwächte Schiers 1 erkämpfte sich gegen Landquart 1 einen Satz und gewann gegen Landquart 2, den Aufsteiger aus der letzten Meisterschaft, in einer umkämpften Partie über drei Sätze. Rangliste Kategorie A: 1. Zizers 1 (12:1) 2. Landquart 1 (10:3) 3. Ilanz 1 (7:6) 4. Schiers 1 (3:11) 5. Landquart 2 (1:12) Fläsch zahlte Lehrgeld In der Kategorie B wurde auch über zwei Gewinnsätze bis zu 15 Punkten gespielt. Tamins 2 verlor gegen Tamins 1 und Schiers 2 einen Satz und führt die Tabelle souverän an. Ilanz 2 musste sich gegen Tamins 2 und in einem Spiel über drei Sätze

Rangliste Kategorie B: 1. Tamins 2 (10:2) 2. Ilanz 2 (9:4) 3. Tamins 1 (5:7) 4. Schiers 2 (5:9) 5. Fläsch (3:10) Schiers in Führung Die Kategorie C spielte zwei Sätze bis zu 15 Punkten. Es gab ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem BTV Chur und der Männerriege Schiers 3. Im letzten Spiel des Abends lieferten sich beide Teams ein packendes Duell, das der BTV Chur knapp gewann. Da der BTV aber gegen Jenins verlor sowie gegen Maienfeld und Masans ein Unentschieden erarbeitet hatte, führt Schiers 3 die Tabelle an. Sie gaben nur gegen Maienfeld einen weiteren Satz ab. Jenins und Masans spielten mit wechselndem Erfolg. Die Direktbegegnung endete unentschieden. Auch Landquart 3 erarbeitet sich einige Punkte, verlor aber andere Partien sehr knapp. Die Männerriege

Maienfeld war das erste Mal dabei und startete gut gegen Schiers 3. Es wird in der Rückrunde in dieser Gruppe sehr spannend werden. Rangliste Kategorie C: 1. Schiers 3 (7:3) 2. BTV Chur (6:4) 3. Jenins (5:5) 4. Masans (5:5) 5. Landquart 3 (4:6) 6. Maienfeld (3:7) Am späteren Abend ging das Turnier nach über fünf Stunden Wettkampfdauer zu Ende. Die Ausgangslage verspricht interessante Spiele in der Rückrunde am 1. Feburar 2014, auf die sich alle Beteiligten freuen. (pd)

Die Männerriege Landquart beim Aufschlag.


Regionalsport / Inserate

Samstag, 21. Dezember 2013

17

Getu Malans

Zweites Ziel erfolgreich erreicht Das Getu Malans gewann im Juni am Eidg. Turnfest die Goldmedaille in der Stärkeklasse 4. Danach stellten wir uns einer

zu verbessern, Kleinigkeiten zu verändern und an der Präzision zu feilen. Viele Trainingsstunden wurden investiert, nebst dem nor-

neuen Herausforderung: der erstmaligen Teilnahme an der SM im Vereinsgeräteturnen. Das hiess, die bestehende Bodenaufführung

Getu Malans.

malen wurden Zusatztrainings angeordnet. Hunderte Male wurde das Programm geturnt, bis jedes Detail sass und jeder Finger gestreckt wurde. Ende November reiste das ganze Getu Malans mit seinen Fans frühmorgens nach Heerbrugg mit dem Ziel, eine Auszeichnung nach Hause zu holen. Schön aufgewärmt und sehr nervös standen wir im Geräteraum, bis unser Name aufgerufen wurde. Nach einem letzten Motivationszuspruch unserer Trainerin Annaliese Schamaun-Göldi gingen alle auf Position, dann hiess es Musik ab. Unsere Darbietung gelang uns gut: Wir waren zufrieden und erleichtert. Den restlichen Tag genossen wir die anderen Vorführungen. An der Rangverkündigung erfuhren wir mit Stolz, dass wir uns mit der Note von 9.05 den 4. Rang erturnt und somit unser Ziel erreicht haben. Gut gelaunt fuhren wir heimwärts Richtung Malans.(pd)

Foto: zVg

Weihnachts

Geschenktipps 2011 Samstag, 5. November 111. Jahrgang, Nr. 131

59 mm die Herrschaft und den

Dienstag, Donnerstag Kreis Fünf Dörfer • Erscheint

Woody Schochs glanzvolles Comeback

Herrschaft

Ja zu Budgets und Kulturbüro

3

2

Grand Prix de Vin Suisse: Doppelsieg

Donnerstag, 6. Oktober 2011 111. Jahrgang, Nr. 118

11

f

lütsch küchen gmbh gmbh klosters

Küblis

Schuders

Herrschaft/Fünf Dörfer

Vandalen wüteten in der Kirche

Ein Dorf tanzt und hengert

Essigfäule macht Winzern zu schaffen

pany

081 422 26 46 079 429 69 11

2

3

4

Klosters-Serneus

Hochwasserschutz – Ein Fluss im neuen Kleid Am Samstag, den 8. Oktober lädt der Gemeindevorstand von Klosters-Serneus alle Interessierten zu einer Besichtigung, der seit Herbst 2010 laufenden Hochwasserschutzmassnahmen an der Landquart im Bereich Monbiel – Silvrettapark ein.

Laufänderungen stellten eine anspruchsvolle Herausforderung für ein geeignetes Hochwasserschutzprojekt dar. «Am Tag der offenen Tür» werden die Bauarbeiten in den Baustellenabschnitten D, Geschieberückhaltebecken und C im Gebiet Silvrettapark von Fachleuten detailliert erläutert. P&H nahm vorgängig einen Einblick in Von den starken Niederschlägen die laufenden Arbeiten. im Jahr 2005 wurde auch die GeTestanlagen fürmontiert Menschworden. und Tier meinde Klosters-Serneus massiv Projekt sind am Chüenihorn die Dienstag Am betroffen. Die verheerenden Über- Die weitläufigen Hochwasserrund Jahr liefern. Damit können schutzmassnahmen an der Landschwemmungen der Landquart bestückt. Solarzellen versorgt mit ungenFeststoffablagerungen Haushaltungen 1200 werden bei jedem Bauabmit und quart 0,7 MegaDaraus können rund rund einem Siebtel werden. werden, was Haushaltungen watt Strom produziert dereinst aller Prättigauer das soll Im Endausbau Verschiedene Medien der Schweiz entspricht. berichtet, grösste Solarkraftwerk 3,5 Mega- hatten diesbezüglich nahezu dann eine Leistung von dass mit dem Kraftwerk Me4500 rund des Prättigaus watt erreichen und Energie pro alle Haushaltungen gawattstunden grüne

Ausland immer wieder Fachleute anreisen, um sich über das Projekt zu informieren. Der Einlauf in die Geschieberückhaltebecken erfolgt über eine Blockrampe mit einer 10 Prozent-Steigung. Um die Geschwindigkeit des Wassers zu drosseln und fischgängig zu gestalten, wurden in diesen zwei Abschnitten 5000 Tonnen Blocksteine verbaut. Mit den Blocksteinen werden Ruhezonen für die Fische geschaffen und deren «Aufsteigen» gewährleistet. Der Bau wird ökologisch von einem Fachmann in Sachen Natur-, Umweltschutz und Fragen der Wasserökologie begleitet. Auch der Umgebung Optimaler Standort zu denen wird ökologisch Rechnung getraDie beteiligten Partner, Antönien gen, durch Rückgewinnung für nebst der Gemeinde St. u Seite 2 die Landwirtschaft mit Begrünung und Abschnitten die der Natur unter kleiner Beihilfe überlassen werden. Insgesamt werden in den Abschnitten D und C 50 000 Tonnen Blocksteine verbaut. Davon sind 10 Prozent Steine aus der Umgebung Klosters, die restlichen Blöcke kommen aus einem Steinbruch im Puschlav. 80 Prozent dieses Baumaterials wurde per Bahn angeliefert, der Rest via Strasse.

schnitt mit Bauplänen, Erläuterungen und Fotos ausführlich dokumentiert. Eindrücklich sind die zwei grossen Geschieberückhaltebecken im Bauabschnitt D unterhalb von Monbiel, die in dieser Grössenordnung schweizweit einmalig sind. Die Hochschule Rapperswil hat, in Zusammenarbeit mit dem Kanton Graubünden und der Gemeinde Klosters-Serneus, im Vorfeld ein Miniaturmodell des Auslaufbauwerkes gebaut und getestet. Dies werden ist auchkönnein versorgt mit Strom der TatGrund, ausnicht der ganzen bei Weitem ten, wasweshalb Schweiz und dem nahe gelegenen sache entspricht.

2x wöchentlich Strom ab 2013 positiv Fallen die Testergebnisse ausgeaus, «wovon wir eigentlich Gemeinhen», wie Heinz Rieder, zudepräsident von St. Antönien, bereits versichtlich erklärt, sollen ersten Bauim nächsten Jahr die werden. arbeiten aufgenommen den ersten «Ziel ist es, im 2013 In einer Strom zu produzieren.» rund drei ersten Phase werden rund 12 Kilometer der insgesamt Kilometer langen Lawinenverbau-

Januar

Mi

So

Mo

1 2 3 4 5 6 7

8

1

2 

Do

Fr

Sa

T i e r k a l e n D e r 2 0 14 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 kurT GanSner Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

3

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

4

Di

Mo

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

29 30 31 5

Übersicht Bauabschnitt C Monbiel, Geschieberückhaltebecken mit Blockrampen und Stahlrechen.

stammend, d an der Nordsee haelsen, aus Ostfrieslan Schiers und Holger Finze-Mic in St. Antönien, er Pfarrer ab 1985 Jenaz. Er ist Autor war als reformiert ist seit 2010 in r Geschichte. Bern) tätig und speziell Prättigaue Zweisimmen (Kt. nen u.a. zur Bündner, en: historisch zahlreicher Publikatio er erstmals Geschicht en Band erzählt e Geschichten». Mit dem vorliegend und unmöglich oder «mögliche verbriefte, sagenhafte t tsblatt Landquar Verlag Bezirksam -04273-5 ISBN: 978-3-033

Für alle ein Gewinn Im Bauabschnitt C, Silvrettapark befindet sich eine weitere Baustelle. Betroffen sind die Uferpromenaden beim Spielplatz und Sportzentrum und auf der gegenüberliegenden Flussseite die Diethelmpromenade. Die Baustelle u Seite 2

aelsen Holger Finze-Mich

Die Härtli-Gr

ichten aus Sonderbare Gesch

inde

dem Prättigau

Tierkalender 2014 von Kurt Gansner

Foto: zVg

zwei völlig zerstritte rt übergeben. n rettet ein Brett In St. Antönie feierlich der Landqua uert. eine Gipstaube eingema In Serneus wird in einer Wand wird ein Kind Nadeln haben Am Schierserberg nun auch endlich Die Furner wollen Tirol. Deputierten ins zu nicken, und schicken ihre mit dem Kopf an, alle In Seewis fangen zu schütteln. n, mit dem Kopf und in Schmitte tete Abenteuer unerwar besteht l. Ein Norddeutscher Prättigauer Seitenta als Pfarrer in einem ein Biker werden, weil alle biken. will Und Koni Bardill

Holger Finze-M

sind Die vier Solar-Testanlagen Projektlaut Barbara Schaffner, leiterin von der federführenden Energiebüro Zürcher Solarfirma verschiedeAG, bewusst an vier 2413 Meter nen Expositionen des montiert hohen Chüenihorns wir 1:1 Erworden. «So können wo der besfahrungen sammeln, wird und te Wirkungsgrad erzielt wie sich die Witterungseinflüsse Die auf die Anlagen auswirken.» Schaffner Messdaten werden laut per von jeder der vier Stationen Funk in eine Überwachungszendort aufgetrale übermittelt und zeichnet.

Prättigau ichten aus dem Sonderbare Gesch ne Brüder.

Lokalzeitung für das Prättigau, die Herrschaft und den Kreis Fünf Dörfer • Erscheint Dienstag, Donnerstag und Samstag • Regional und volksnah!

u

aufgenommen.

AZ CH-7220 Schiers PP/Journal

AnAm Chüenihorn in St. vier tönien sind am Dienstag Solar-Testanlagen montiert Testworden. Verlaufen die ergebnisse im kommenden «hinter Winter positiv, werden die dem Mond links» im 2013 Bauarbeiten für das grösste Solarkraftwerk der Schweiz

hten aus dem Prättiga

in Betrieb Solar-Testanlagen sind

ichaelsen

x 32 mm

inde | Sonderbare Geschic

48 Prätt. Antönien St.Herrschäftler

und volksnah! und Samstag • Regional

Pro Prättigau

Pany/Fanas

AZ CH-7220 Schiers PP/Journal

Lokalzeitung für das Prättigau,

Die Härtli-Gr

Bezirksamtsblatt 49 x

P&H Abonnement

Aktuelle und regionale Nachrichten. Jahresabo Fr. 120.– Halbjahresabo Fr. 66.–

drucki.ch Bücher Shop Eine Auswahl von Büchern finden Sie unter: www.drucki.ch/sites/shop.html

Bahnhofstrasse 121 | Postfach 33 | 7220 Schiers | Telefon + 41 (0)81 328 15 66 | info@drucki.ch


Inserate

Nr. 100 357 51 13 tandem physio

18

KONZERT René Oswald – Klarinette Jonas Herzog – Orgel

Wir suchen eine/n Lernende/r als

Automobil-Mechatroniker Automobil-Fachmann Dich erwartet eine abwechslungsreiche Ausbildung in hoher Qualität und ein sicherer Lehrplatz mit guten Arbeitsbedingungen. Sende deine Bewerbungsunterlagen an: Muzzarelli und Leuch AG Herr Stefan Muzzarelli Hauptstrasse 7240 Küblis Telefon 081 332 37 37 stmuzzarelli@bluewin.ch

by D ruckerei Landquart VBA

Bist du auf der Suche nach einer interessanten Lehrstelle ab Sommer 2014?

www.mypostcard.ch

365 51 13 muzzarelli

Freitag, 27. Dezember 2013 20.00 Uhr, Evang. Kirche, Saas

Kunden gewinnen Sie mit einem Inserat

4 × 4 + Kraft + Luxus = Ihr Vorteil Die erfolgsformel von SsangYong bereits ab CHF 22’900.–*

Van: rodius Pickup: Actyon Sports

SuV: rexton W Crossover: Korando

Mit kraftvollen Dieselmotoren, 4×4 Reduktionsgetriebe, extremer Zugkraft, grosszügigem Raumangebot und 5 Jahren Garantie. www.ssangyong.ch Abgebildete modelle (v.l.n.r.): rexton W Quartz 4×4, metallic, CHF 34’650.–, Korando Sapphire 2.0 l 149 PS Diesel 4×4, metallic, CHF 28’940.– (inkl. euroBonus), Actyon Sports Quartz 4×4, metallic, CHF 30’650.–, rodius Quartz 2.0 l Diesel 4×4, Automat, CHF 34’490.–, 5 Jahre Garantie oder 100’000 km. Treibstoff-Normverbrauch gesamt: ab 5.8 l/100 km, CO2-Ausstoss gesamt: ab 147 g/km, energieeffizienzkategorie: ab C. Durchschnittlicher CO2-Ausstoss aller in der Schweiz angebotenen Neuwagen: 153 g/km. * Korando Crystal 2WD inkl. euroBonus.

Auto Nüssle AG, Schiers industriestrasse 129u, 7220 Schiers Tel. 081 330 45 45, info@auto-nuessle.ch _SSY_Range_210x148_d_4c_zs_Auto-Nuessle_130904.indd 1

Premium 4×4

04.09.13 20:35


Inserate

19 379 51 13 joerimann

Samstag, 21. Dezember 2013

Erscheinungsdaten des P&H über Weihnachten und Neujahr

24. Dezember

31. Dezember

4.

Für das 8-Familienhaus der Steg «Törli» in Malans suchen wir per 1. April 2014 einen

Hauswart für aussen

Januar

im Angestellten- oder im Auftragsverhältnis.

Die Aufgabe umfasst: Betreuung des Gartens, der Tiefgarage und der Haustechnik sowie der Schneeräumung. Die einzelnen Aufgaben sind in einem Pflichtenheft festgelegt. Im Weiteren muss die Stellvertretung der Hauswartin innen sichergestellt werden.

Inserenten werden gebeten ihre Anzeigen frühzeitig aufzugeben. Annahmeschluss ist jeweils am Vortag um 11.30 Uhr.

www.drucki.ch

Mit Walzer und Polka ins Neue Jahr

Wir bieten: Absolut selbstständige Arbeitsweise und Arbeitseinteilung, guten Verdienst und Unterstützung durch die Verwaltung.

Schiers

27. Dezember 2013 / 20.00 Uhr Evangelische Mittelschule (nur Abendkasse ab 19.00 Uhr)

Sie sind: Freundlich, zuverlässig, einsatzfreudig, hilfsbereit und technisch versiert. Ihre Muttersprache ist deutsch.

Disentis

28. Dezember 2013 / 20.00 Uhr Kloster, Peter-Kaiser-Saal

Sie sind interessiert: Melden Sie sich bei Jörimann Immobilien Quaderstrasse 8, 7002 Chur, Telefon 081 250 61 62 oder E-Mail joerimann@joeri-immo.ch

Vorverkauf: Papeteria Hosang / Tel. 081 936 43 36

Falera

29. Dezember 2013 / 20.00 Uhr / la fermata Vorverkauf: www.lafermata.ch / Tel. 081 936 65 00 oder Gästeinformation Flims Laax Falera / Tel. 081 920 92 00

Wir suchen einen selbstständigen, teamfähigen, motivierten

Maurer Vorarbeiter

6. 7. 8. Mo Di Mi

– Saison- oder Jahresstelle – moderne Infrastruktur – kleinere Bauunternehmung – gute Anstellungsbedingungen

                 Ab 26. Dez. normale Öffnungszeiten. Ab 6. Jan. Betriebsferien.

Interessiert? Wir freuen uns auf deinen Anruf oder schriftliche Bewerbung.

2. 3. Do Fr

4. Sa

5. So

                 24. und 31. Dez. ab 14 Uhr geschlossen. Ab 1. Jan. ab 11 Uhr geöffnet.                 1. Januar von 12 bis 23 Uhr geöffnet.

 

 

             

                  Durchgehend geöffnet. www.heuberge.ch

 

             

Schiers: Restaurant/Pizzeria Alpina                  Restaurant Rätikon                  29. und 30. Dezember Bar geschlossen. Schuders: Berggasthaus Post                  Jenaz: Chrona Pub                  Täglich ab 8.30 Uhr geöffnet Küblis: Hotel Alte Post                  24. Dez ab 14 Uhr geschlossen. So und Mo Ruhetag, Hotel durchgehend geöffnet. Restaurant Hotel Krone                  23. Dez. offen bis 11 Uhr. Pany: Restaurant Diana                  St. Antönien: Hotel/Restaurant Rhätia                 

Telefon 079 682 00 20 info@belleri-bau-ch

374 51 13 thoeny

Fideris: Restaurant Ritterhof Heuberge Fideris

370 51 13 belleri

 geschlossen  geöffnet  teilweise geöffnet

23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31. 1. Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi

Grüsch: Restaurant Sporti Fanas: Bergrestaurant Sassauna Gästehaus Alpina

Flohmarkt-Walensee.ch Das Brockenhaus am Walensee Oberdorfstrasse 9, 8874 Mühlehorn GL Corina Camenisch, 079 391 60 30

Die Gastwirte vom Prättigau wünschen allen frohe Festtage und ein gutes neues Jahr.

Seewis: Gasthaus Fadära

am 22. Dezember 2013, 11-17 Uhr

EINEM INSERAT

Werke von: W. A. Mozart, Johann Strauss, J. Lanner, G. Verdi, C. Gounod, I. Ivanovici, J. Offenbach und Joseph Strauss

Öffnungszeiten während Weihnachten/Neujahr

Sonntagsverkauf

ERFOLG MIT

Mariana Bulicanu, Sopran | Selina Derungs, Flöte Südböhmische Kammerphilharmonie Budweis Simon Camartin, Dirigent

Zur Betreuung unseres unkomplizierten Vaters in Landquart suchen wir eine

aufgestellte, flexible Person als Gesellschafterin für 5 Tage in der Woche. Bedingung wäre gute Laune, Auto und Kochkenntnisse. Arbeitszeit wäre flexibel zwischen 08.30 und 17.00 Uhr während 5 Tagen pro Woche. Körperpflege wird von der Spitex übernommen. Evtl. können sich diesen Job auch 2 Personen teilen. Bei Interesse rufen Sie Telefon 079 669 48 40 an.

Qualität aus dem Prättigau

AG Buchdruckerei Schiers


Zum Schluss

20 Persönlich

15. bis 21. Dezember 2013

Gratulation

Die Woche im Rückspiegel

Christian Schmid mit seiner ersten Urenkelin. Foto: zVg Am 24. Dezember 2013 feiert in Schiers Christian Schmid-Bisaz bei guter Gesundheit und geistiger Frische seinen 95. Geburtstag. Mit grossem Interesse verfolgt er das öffentliche Geschehen und erfreut alle mit seinem humorvollen Wesen. Lieber Papa, Eni und Ureni, wir gratulieren dir ganz herzlich zu deinem besonderen Geburtstag. Wir wünschen dir Gesundheit, Gottes Segen und viel Freude an jedem neuen Tag. Deine Kinder Seraina, Otti und Christian Schmid mit Familien

P&H im Internet unter www.drucki.ch

Anfang Woche ist in Berlin Bundeskanzlerin Angela Merkel zum dritten Mal für eine vierjährige Amtszeit vereidigt worden. Merkel ist die erste Frau an der Spitze der Bundesregierung und die achte Bundeskanzlerin in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Der erste Bundeskanzler war Konrad Adenauer von 1949–1963. Während seine Nachfolger Ludwig Erhard, der Vater des «Wirtschaftswunders» und Kurt Georg Kiesinger, der wegen seiner dubiosen politischen Vergangenheit Ende der 1900er-Jahre für Aufsehen sorgte, in Vergessenheit geraten sind, ist der erste sozialdemokratische Bundeskanzler Willy Brandt derzeit in den deutschen Medien omnipräsent. Brandt, der wegen seines Kniefalls in Warschau Weltgeschichte geschrieben hat, wäre am 18. Dezember 100 Jahre alt geworden. Gestolpert ist er dann über seinen persönlichen Mitarbeiter Günther Guillaume, der sich als DDR-Spion entpuppte. Das änderte nichts an Brandts Verdiensten, insbesondere seiner Ostpolitik, die massgeblich dazu beigetragen hat, dass es zu einer Wiedervereinigung gekommen ist. Helmut Schmidt, ebenfalls SPD, war dann Bundeskanzler, als das Land in den 1970er-Jahren vom Terrorismus, insbesondere der Roten Armee Fraktion heim-

gesucht wurde. Helmut Kohl, Bundeskanzler von 1982–1998, war der erste Bundeskanzler des wiedervereinigten Deutschlands. Sein Nachfolger Gerhard Schröder war der dritte SPD-Bundeskanzler. Die neue Bundesregierung setzt sich aus Mitgliedern der CDU/ CSU und Sozialdemokraten zusammen. Im Gegensatz zu seiner Vorgängerin, in der auch die Freien Demokraten (FDP) vertreten waren, handelt es sich um eine Grosse Koalition. Im Bundestag nicht mehr vertreten ist – zum ersten Mal seit der Gründung der Bundesrepublik – die FDP. Absagen an Spiele in Sotschi Zahlreiche Staatsmänner haben den olympischen Winterspielen, die vom 7. bis 23. Februar in der russischen Stadt Sotschi ausgetragen werden, eine Abfuhr erteilt. Allen voran der amerikanische Präsident Barack Obama mit seiner Frau Michelle. Ebenfalls zu Hause bleiben der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck und der französische Präsident François Hollande. Hingegen werden gleich zwei Bundesräte in Sotschi vor Ort präsent sein. Bundespräsident Didier Burkhalter wird an der Eröffnungszeremonie teilnehmen, Bundesrat Ueli Maurer wird für das mittlere Wochenende nach Russland reisen.

Nr. 100

Die Absagen von Obama, Gauck und Hollande sind Ausdruck von Protesten gegen die Unterdrückung der Menschenrechte in Russland. Präsident Putin hat aber bereits reagiert: Im Rahmen einer grossen Amnestie sollen etwa 25 000 Häftlinge vorzeitig entlassen werden. Unter ihnen befinden sich auch die beiden PussyRiot-Musikerinnen, die wegen eines Auftritts in einer Moskauer Kathedrale, bei dem sie in einem Gebet Putin schmähten, zu einer zweijährigen Haftstrafe verurteilt worden waren. Für weltweites Aufsehen sorgte aber die in Aussicht gestellte Freilassung des einstigen Multimilliardärs Michail Chodorkowski, eines Gegners von Putin, der seit 2003 im Gefängnis sitzt. Putin möchte mit Blick auf Sotschi sein Image aufpolieren. Das wird Maurer freuen Brasilien kauft 36 Gripen-Kampfjets. Für die Schweiz steigt nach Meinung der Gripen-Befürworter die Sicherheit, einen funktionstüchtigen Kampfflieger zu erhalten. Das letzte Wort in dieser Angelegenheit wird aber nicht Brasilien, sondern das Volk haben. Die Gegner sind der Meinung, die Schweiz brauche in den nächsten Jahren keine neuen Kampfflieger für drei Milliarden Franken. Kommt Zeit, kommt Rat. (EW)

Hotel Vereina, Klosters

Jenaz

Besitzerwechsel

Fünf Generationen

Die Hotel Seehof Davos AG hat das Hotel Vereina in Klosters gekauft. Das renommierte Luxus-Hotel wird während der Wintersaison 2013/14 weiterhin durch die langjährige Besitzerfamilie Diethelm geführt. Im Frühling 2014 wird die neue Besitzerin den Betrieb auch operativ übernehmen. Foto: H. Wyss

Am 13. November 2013 hat Gian-Andrea Fausch aus Jenaz das Licht der Welt erblickt. Das Fünf-Generationen-Foto zeigt den kleinen Erdenbürger mit seinem Ur-Urnani Margrith Purtschert (Jahrgang 1917), seinem Urnani Burga Fausch, dem Neni Viktor Fausch und dem Mami Jessica Fausch. Foto: zVg

P&h sa 21 12 13 nr100 low  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you