Page 1

emotion Ausgabe März 2016

Das Concorde Magazin.

RĂźckblick

Gemeinsamkeit

Perfekter Takt

35 Jahre Firmengeschichte

Freunde und Clubs des Reisemobilherstellers

Bastian Mathy im Portrait


EDITORIAL Liebe Concorde-Freunde, Was gibt es Schöneres als im Jubiläumsjahr eine Auftragsrekord zu vermelden?! „35 Jahre Concorde Reisemobile“ ist 2016 nicht nur ein tolles Jubiläumsjahr, sondern aufgrund der Auftragslage auch ein Jubeljahr für die historische Statistik des Unternehmen. Leider aber auch verbunden mit der Tatsache, dass unsere Kunden teilweise ein Jahr auf ihr Wunschmobil warten müssen. Das ist auf der einen Seite eine Bestätigung für unsere erfolgreiche Modellpolitik, auf der anderen Seite aber auch eine Herausforderung für unsere Produktion. Aber keine Angst, wir verfallen nicht in Aktionismus. Unsere Qualität bleibt in jeder Hinsicht erhalten. Versprochen! Wir trauen uns eine Steigerung der Produktion um 10 Prozent zu, ohne von dem bekannten hohen Qualitätsniveau abzuweichen.

Joachim Baumgartner, Geschäftsführer

In diesem Zusammenhang freut mich besonders, dass ich seit Mitte 2015 mit Bastian Mathy einen jungen, dynamischen und peniblen sowie fokussierten Produktionsleiter an meiner Seite habe. Gemeinsam haben wir bereits neue Strukturen geschaffen – nicht nur im Produktionsablauf, sondern auch im Qualitätsmanagement und bei der Logistik. Neben den firmeninternen Fortschritten freue ich mich auch besonders über das große Engagement unserer Concorde-Markenclubs, denen ich an dieser Stelle meinen großen Dank ausspreche. Wann immer es mir möglich ist, nehme ich gerne an den gut organisierten und entspannten (oder besser entspannenden) Treffen teil. Meine letzten Fahrten führten mich nach Luzern und an den Königssee. Schöne Erinnerungen und Erlebnisse. Wir als Concorde geben gerne etwas davon zurück. So stecken wir mitten in den Vorbereitungsarbeiten für unsere große Geburtstagsund Jubiläumsfeier zu Himmelfahrt. Kommen Sie zu uns, feiern Sie mit uns und nehmen auch Sie schöne Erinnerungen und Erlebnisse mit. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Herzlichst Ihr

Joachim Baumgartner

2

Das Concorde Magazin.


INHALT

Rückblick auf 35 Jahre Concorde Reisemobile Seite 4

Willkommen im Club Seite 8

04 Caravaning aus Leidenschaft – 35 Jahre Concorde Reisemobile 08 Alles Marke oder was? – Die Concorde-Markenclubs 12 Überzeugender Messeauftritt im Schwabenland – Concorde auf der CMT 2016 14 Mehrheitssieger Concorde Reisemobile – Auszeichnung der „promobil Leserwahl“ 15 Technik-Caravane Tour(t) – Das mobile Beratungs-Event im Mai 16 Händlerporträt – Caravan-Wendt

Europas größter beheizter Salzsee Seite 24

18 Bastian Mathy im Porträt – Leiter Produktion 20 Masuren am Horizont – Mit Concorde und KUGA TOURS auf Reisen 21 Gestatten Concorde – Ein Begriff der Gemeinschaft 22 Familie Koch – Ob See oder Land – Hauptsache Yacht 24 Concorde Wellnesstipp – „Totes Meer“ – mitten in Franken 26 Kolumne – Cornelius „Conny“ Concorde 27 Impressum

Das Concorde Magazin.

3


HISTORY

35 Jahre Concorde Reisemobile aus Leidenschaft

Vor 35 Jahren gründete Helmut Reimann, ein anerkannter Pionier in der Caravaningbranche, ein Unternehmen aus dem sich im Laufe der vergangenen 35 Jahre der größte Premium-Reisemobil-Hersteller Europas entwickelt hat. 1981 war das für das diesjährige Jubiläum entscheidende Jahr. Damals gründete Reimann die SKW GmbH und erwarb von der Tabbert GmbH ein Werk in Aschbach, Kreis Schlüsselfeld. Dort wurden zunächst Kunststoff- und Zulieferteile produziert, die er für seine in Zellingen hergestellten WIGWAM-Faltcaravans benötigte. Denn bereits 1960 baute Reimann als gelernter Schreiner, der aus dem Sudetenland stammte, seinen ersten Caravan. Und er machte seine Passion zum Beruf. 1967 begann er mit zwei Mitarbeitern in Unterfranken mit der Produktion von Faltcaravans und hatte mit seinen Safari- und WigwamModellen bald großen Erfolg.

lungs- und Spezialanhängern. Das Werk erhielt den Namen Schlüsselfelder Kunststoffwerk. Schon im Laufe des ersten Jahres, bis 1983, wurde die Lieferung von 120 Ausstellungsanhängern an die Firma Portas vereinbart. Mit dem richtigen Gespür für Marktentwicklungen begann Helmut Reimann Anfang der achtziger Jahre mit dem Bau von Reisemobilen. Die Modelle hießen Concorde 500 RS sowie Concorde 500 XS und wurden auf Ford Transit Fahrgestellen aufgebaut. Insgesamt 60 Einheiten verließen bereits im ersten Geschäftsjahr das Werk. 1984 folgten dann die ersten Modelle auf dem Euro-Chassis (Peugeot). Ebenfalls Premiere feierten die ersten „Sport“Modelle – ausgebaute Peugeot-Kastenwagen.

Im farbigen Prospekt aus den späten 1960er Jahren pries Reimann einen „Falt-Wohnwagen von Format“ an. Der unscheinbare Anhänger des Tüftlers ließ sich mit einem 34-PS-Käfer oder dem kantigen R 4 ohne weiteres über den Brenner ziehen: Ziel, die damalige Traumdestination Italien, an die Strände von Jesolo, Bibione oder Rimini. Und dort genügten wenige Handgriffe, um aus dem Anhänger ein „Wigwam“ zu bauen, die „gefaltete Wohnlichkeit“, wie es im Prospekt hieß.

Wegen des großen Zuspruchs für Reisemobile gab Helmut Reimann 1985 die Produktion von Wohnwagen endgültig auf und widmete sich nur noch dem Reisemobilbau. Die Auswahl geeigneter Fahrgestelle war von jeher ein sensibles Thema. So kam es 1986 zur Entscheidung VW-LT-Fahrgestelle zu nutzen und Ford einzustellen. 1987 folgte zusätzlich das Mitsubishi-Fahrgestell L 300 für den Concorde Countryboy, einem kompakten Alkovenmodell. Die gute Geschäftsentwicklung machte 1988 eine weitere Betriebserweiterung notwendig. Gleichzeitig fuhr die dritte Reisemobil-Generation auf Peugeot- / Fiat-Chassis durch die Lande.

Bereits 1982 entwickelte sich die gefaltete Wohnlichkeit so stark, dass ein Umbau und die erste Betriebserweiterung nötig wurden. Reimann begann den Fahrzeugbau mit Ausstel-

1990 sorgte der Concorde Sport TX, der ersten Kastenwagen mit abgeschlossener Nasszelle, für Aufsehen. Das Jahr 1992 war ebenfalls prägend für die Concorde-Entwicklung. Zum

4

Das Concorde Magazin.


Firmengründer: Helmut Reimann einen wurden abermals umfangreiche Bau- und Investitionsmaßnahmen mit entsprechender Modernisierung durchgeführt. Zum anderen errang Concorde erstmals die Plätze Zwei und Drei bei der Wahl zum „Reisemobile des Jahres“ der Zeitschrift promobil. Der Beginn einer unglaublichen Erfolgsgeschichte. Denn seit diesem Zeitpunkt wurde bis auf den heutigen Tag zumindest immer ein Concorde-Modell auf das Treppchen, sprich unter die ersten Drei gewählt. Dazu trugen auch die neuen Modelle des Jahres 1994 bei. So stellte Concorde auf dem erstmals in Düsseldorf veranstalteten Caravan Salon die neue Alkoven-Generation mit Doppelboden-Chassis auf Fiat Ducato und den „Compact“, einen Kastenwagen-Ausbau ebenfalls auf Basis des neuen Ducato vor. Im Folgejahr kamen neue Modelle mit Doppelboden-Chassis auf Basis des Iveco Daily und des neuen Mercedes-Benz Sprinter hinzu. 1996 schlug die Stunde für Aschbach. Das Firmengelände in Zellingen wurde verkauft und der Neubau eines Verwaltungsgebäudes sowie Werkshallen in Aschbach begonnen. Schon Ende des Jahres zog das Unternehmen nach Aschbach um. 1997 präsentierte Concorde das erste integrierte Reisemobil. Die Vorstellung einer neuen Modellgeneration mit den Namen „Concept“ und „Charisma“ als Alkoven-Modelle auf Basis des neuen Iveco Daily erfolgte dann 1999. In diesem zog sich Helmut Reimann aus dem aktuellen Tagesgeschäft zurück. Er hatte sein Ziel, Concorde zum wichtigsten deutschen PremiumHersteller von Reisemobilen zu machen erreicht. In diesem Sinne stelle Concorde zum Jahrtausendwechsel das erste Reisemobil, den Concorde C1 auf MAN 8226, auf einem 7,5-Tonnen-Chassis vor. Zu diesem Zeitpunkt war der „leichte Campingbus“ Concorde Compact schon auf dem Wege zum fünften Mal in Folge die promobil-Leserwahl zu gewinnen. Kurz darauf, 2002, wurde der C1 auf Iveco EuroCargo-Chassis ins Programm aufgenommen. Als deutschlandweite Premiere und Innovation stellte Concorde die Liner-Modelle mit eigens entwickeltem Armaturenbrett vor. 2003 stieg Dr. Kühne in das Unternehmen ein und legte mit diesem Investment einen Meilenstein, der auch zum heutigen Erfolg entscheidend beitrug. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Reisemobilfertigung wurde im gleichen Jahr das Sondermodell Concorde Cruiser, ein Luxusalkoven auf dem neuen Euro-Cargo-Chassis aufgebaut. Außerdem

Testfahrt: Prototyp Concorde Wohnwagen ergänzte Concorde – inspiriert durch den Erfolg der integrierten Modelle – die Concerto-Baureihe um entsprechende Alkoven-Mobile. Auch international feierte das Unternehmen Erfolge. Konsequenz: Aufgrund hoher Nachfrage wurde speziell für Großbritannien der Concorde-Compact mit gespiegeltem Grundriss und Rechtslenker-Chassis entwickelt. Das Jahr 2004 wurde durch tragische und entscheidende Ereignisse geprägt. Tragisch war der unfallbedingte Tod von Firmengründer Helmut Reimann. Entscheidend die Gründung der Concorde Reisemobile GmbH und die Fertigstellung der neuen Produktionshalle mit einer Fläche von 160 x 25 Metern. 2005 realisierte die neue GmbH die Errichtung einer neuen Möbel-Lagerhalle mit 750 Quadratmetern Fläche und einer 95 x 12 Meter großen Panel-Fertigungshalle. Joachim Baumgartner wurde Werksleiter und setzte mit der Vorstellung des Charisma II mit hochgesetztem Fahrerhaus auf dem Caravan Salon einen großen Impuls und Schub für die Entwicklung von Concorde. Die Nachfrage nach den neuen Modellen steigerte sich signifikant und weitere Baumaßnahmen zur Bewältigung der Auftragslage folgten: Im Jahr 2006 nahm eine neue, rund 350.000 Euro teure Heizpresse ihren Betrieb auf und 2007 wurde der Bau des Band II sowie einer zusätzlichen Lagerhalle für das Band II initiiert. Im Jahr 2006 konnten aufgrund des großen Erfolges des Charismas erstmals in Concorde-Geschichte knapp 500 Reisemobile binnen eines Jahres verkauft werden. Zeitgleich startete Concorde die Produktion des Einsteigermodells Credo in Aschbach. Im gleichen Jahr stellte das Unternehmen den ersten Teilintegrierten vor. Außerdem wurde die Liner-Baureihe um die Varianten 1040 und 1090 erweitert. Erstmals konnte 2007 die Produktion auf über 550 Reisemobile gesteigert werden. Das Unternehmen seit jeher mit einem ausgezeichneten Ruf ob seiner hochqualitativen Fahrzeuge gesegnet, bekam auch zusehends Respekt von sogenannten VIPs gezollt. So entschieden sich Formel1-Rennfahrer Ralf Schumacher und Mountain-Bike-Olympiasiegerin und MTB-Weltmeisterin Sabine Spitz für Concorde als mobile Unterkunft zur beruflichen wie auch privaten Nutzung. 2008 gab dann auch Formel1-Pilot Sebastian Vettel mit einem Concorde Liner Gas und Gummi. Gleiches tat Ex-Champion Nigel Mansell. 2011 vertraute auch der mehrfache DTM-Champion Mattias

Das Concorde Magazin.

5


HISTORY

Caravan Salon 1991 Ekström mit einem Liner auf die Concorde-Qualität. Angespornt von so viel sportlicher Prominenz wurde Concorde offizieller Kooperationspartner der IIHF Eishockey-WM 2010. Die Reisemobilisten waren von diesen sportiven Engagements begeistert. So entwickelte sich auch die Zahl der Teilnehmer an Kundentreffen: Bei der Winterrallye 2009 in Viechtach nahmen noch mehr als 100 Reisemobile und beim großen Familientreffen in Aschbach über Himmelfahrt mehr als 300 Reisemobile teil. 2010 waren es zu Himmelfahrt bereits 350 Mobile und weit mehr als 700 Gäste. Parallel dazu ging 2009 entsprechend der wachsenden Nachfrage der erste Concorde Merchandising Shop online. Diese Zustimmung unterstützte Concorde mit eigens unter Mithilfe von Kooperationspartnern wie KUGA-TOURS organisierten Reisen. Diese führten durch das Frankenland (2012), durch das Baltikum (2012) oder jetzt aktuell nach Masuren. Aber damals wuchs nicht nur die Concorde-Fangemeinde. 2010 arbeiteten mehr als 300 Menschen für Concorde und als Kernkompetenz wurde der Chassis-Umbau von einem externen Dienstleister zurück ins Unternehmen geholt. Hierzu wurde in Rekordzeit eine neue Fertigungshalle errichtet und damit über 20 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen. Gleichzeitig erfolgte die Grundsteinlegung für eine neue Ersatzteilhalle. Am 01. März 2011 wurde eine bedeutende Weiche in Richtung Erfolg gestellt, Joachim Baumgartner wird Geschäftsführer für die Bereiche Fahrzeugentwicklung und Produktion. 2012 stand Concorde sehr oft nicht nur wegen seiner neuen Modelle im Blickpunkt. Der “King of Talk” wurde beispielsweise zum “King of the Road”. Hans Meiser hatte mehr als acht Jahre lang mit Nachmittagstalks im deutschen Privatfernsehen sein Publikum unterhalten. Jetzt erfüllte er sich einen lang gehegten Traum und leistete sich einen Concorde Cruiser 940 LR. Im gleichen Jahr ging auch die neue Concorde Webseite online. Als absolute Innovation und Highlight wurde der Concorde Modellkonfigurator eingeführt, der nach kurzer Zeit und bis heute eine immens hohe Nutzerfrequenz erreichte. Das Jahr 2013 war bei Concorde durch wichtige Personalentscheidungen geprägt, die den Grundstein für den bis zum heutigen Tag erzielten Erfolg bedeuteten. So wurde 6

Das Concorde Magazin.

Auch 1994 wurde schon kräftig gefeiert Joachim Baumgartner zum allein verantwortlichen Geschäftsführer berufen. Sein technisches strategisches Denken und seine Umsicht führten das Unternehmen zur aktuellen Blüte. Dazu zählte auch die Verpflichtung von Markus Freitag, einem sehr erfahrenen Branchenkenner, als Vertriebs- und Marketingleiter. Freitag sorgte mit seinen Vertriebs- und Marketingvisionen für frischen Wind. Last but not least kehrte Armin Dietz an seine alte Wirkungsstätte zurück und übernahm die Leitung des Concorde Kundendienstes, eine ebenfalls sehr erfolgreiche Maßnahme. Auf Kundenseite wurde Gunnar Jacobsen neuer Vorsitzender der ConcordeFreunde-Nord (CFN). Der eingetragene Verein zählt 300 Mitglieder mit 150 Reisemobilen. Auf der CMT im Januar wurde das neue High-End-Flaggschiff, der Concorde Centurion, als größter Concorde aller Zeiten vorgestellt. In Düsseldorf auf dem Caravan Salon folgten der Liner Centurion mit Slideout und der neue Carver. All diese Maßnahmen führten bereits 2014 zu ersten Erfolgen: So erreichte der Charisma bei der promobil Leserwahl den 1. Platz in der Kategorie „Liner“. Direkt gefolgt vom Carver auf Platz 2. In der Kategorie “Alkoven-Mobile über 50.000 Euro“ erreichte der Cruiser den 3. Platz. Ein toller Erfolg, der den Start von Joachim Petry als Marktbereichsleiter für Deutschland, Schweiz, Österreich und Benelux unterstützte. Im gleichen Jahr feierten Concorde und Iveco ihre 25jährige Kooperationspartnerschaft mit außergewöhnlichen Jubiläumsmodellen. Grund zum Feiern hatten auch die Concorde Reisemobil Freunde (CRMF), die ihr 10-jähriges Bestehen auf dem Werksgelände in Aschbach zelebrierten. Organisator und Ansprechpartner der CRMF Gemeinschaft ist seit vielen Jahren Frank Opper. 2015 wurde dann der Concorde-Club Schweiz gegründet, ein weiterer Schritt, der die internationale Reputation der Marke Concorde unterstützte. Aber auch intern tat sich Entscheidendes. Für die Stabilisierung und Ausweitung der erfolgreichen Geschäftspolitik wurde ein Beirat mit Thomas Fritz, einem innovativen Visionär mit langjähriger Caravaning-Erfahrung und nachweislich vielen Geschäftserfolgen, an der Spitze installiert. Ihm zur Seite stehen Norbert Dellekönig, ebenfalls ein ausgewiesener Branchenexperte und Andreas Kühne, als Vertreter der Inhaberfamilie.


Als neue Fahrzeugmodelle wurden 2015 der Cruiser als Premium Alkoven unter 7,5t auf Daily und Eurocargo sowie der Cruiser 890 RRL mit revolutionärem Wohnraumkonzept vorgestellt. Der Carver erhielt neue Grundrisse und Design, der Charisma konnte alternative mit Iveco Daily oder Eurocargo Chassis bestellt werden. Als zusätzliche Aufwertung wurde den Kunden das Centurion Style Paket als Option bei Integrierten und analog das Ambiente-Paket Noce für die Cruiser-Modelle angeboten. Diese Maßnahmen unterstützten einen absoluten Concorde-Verkaufsrekord auf dem Caravan Salon. Dort wurde auch als Studie das Möbeldekor in Morettini-Birne den Besuchern vorgestellt und nach überwältigender Zustimmung ins Programm mit aufgenommen. Diese Einbeziehung der Kundenmeinung ist ein Erfolgsgeheimnis des Unternehmens. Dazu gehört natürlich auch Kundennähe. Deshalb engagierte sich Concorde mit Personal und Material bei der Technik-Caravane und bei der erstmals ausgetragenen TC-Rallye. Auf der CMT 2016 stellt Concorde zu Beginn des Jahres zwei neue Reisemobil-Modelle vor. Zum einen auf vielfachen Kundenwunsch den Cruiser 791 RL, ein Reisemobil unter 8 Meter mit ähnlichem Grundriss wie 890 RRL. Das heißt mit großer Rundsitzgruppe im Heck, komfortabler Küche, großzügigem und separatem Badbereich sowie mit dem neuen sehr großen Alkoven. Ebenfalls Premiere feiert der Concorde Charisma 920 G, der aktuell eine Garage mit den neuen Maßen des aktuellen Smart fortwo hat.

Als weitere Neuvorstellung dürfen sich die Kunden auf das 35-Jahre-Jubiläumsmodell freuen. Das wird beim absoluten Highlight des Jahres 2016 präsentiert: Der großen 35-Jahre-Jubiläumsfeier im Rahmen des Himmelfahrtstreffen vom 5. – 8. Mai auf dem Werksgelände in Aschbach. Der 4-tägige Event ist vollgepackt mit zahlreichen tollen Programmpunkten. Eine Marktmeile der Technik Caravane verspricht höchste Kompetenz seitens der zumeist von den Inhabern repräsentierten Unternehmen, die neueste Technologien und Produkte vorstellen. Das abendliche Unterhaltungsprogramm verspricht beste Unterhaltung: Zum einen „singen und spielen“ Concordler für Concordler- eine Mordsgaudi! Dazu gibt es weitere professionellen Musik und Showacts. Den Tag über können sich die Gäste auf dem Werksgelände über neues Reisemobile informieren, Werksführungen besuchen, Probefahrten durchführen oder auf dem Schnäppchenmarkt zuschlagen. Dazu gibt es für sportlich engagierte und touristisch interessierte Concordler ein tolles Radel- und Wanderprogramm. Jede(r) kommt auf seine Kosten. Versprochen! Weitere Einzelheiten und die Anmeldung sind unter www.concorde.eu/35jahre hinterlegt. Ein Muss für jeden Concordler und natürlich auch für die, die Concordler werden wollen. Verpassen Sie auch nicht das imposanten Abschluss-Feuerwerk und das vorzügliche Abschieds-Weißwurstfrühstück mit Blaskapellenmusik. 35 Jahre Concorde-Reisemobile, eine Geschichte voller persönlicher Pioniertaten, innovativer Meilensteine und Reisemobile aus Leidenschaft.

www.cbe.it

PROUDLY

WORKING WITH SINCE 1994!

E L E C T R O N I C S F O R C A R A V A N N I N G A N D B O AT I N G


CLUBS

Alles Marke oder was? »» Die Concorde-Markenclubs Die Überschrift erinnert jeden Leser an ein Produkt, obwohl es gar nicht genannt wurde, oder? Das ist erfolgreiches MARKEting! Im Wirtschaftsleben wird oftmals von der Bedeutung einer Marke und dem damit verbundenen Erfolg des dahinter stehenden Produktes sowie einem gewissen Markenbewusstsein unter den Konsumenten gesprochen. Aber was ist eigentlich eine Marke? Laut „wissenschaftlicher“ Definition ist eine Marke, „die Verbindung aus einem Namen und einem dazugehörigen Logo, die gemeinsam für ein bestimmtes Produkt stehen und die in der Werbung als Symbol für dessen Qualität herausgestellt werden“. Diese Qualität muss das Produkt idealerweise – wenn sie nicht nur durch geschickte Werbeaussagen und entsprechenden Werbedruck künstlich erzeugt wird – durch für den Kunden erbrachten Nutzen unter Beweis stellen. Viele Unternehmen bedienen sich sogenannter Testimonials, heißt Prominente geben Ihren „guten Namen“ um für ein Produkt zu werben. Allerdings ist diese Art der Markenwerbung nicht immer von Erfolg gekrönt. Denn was denken Sie 8

Das Concorde Magazin.

als Kunde, wenn eine bekannte Person nacheinander beispielsweise für unterschiedliche Marken mit seinem Namen wirbt? Hilft das der (Reisemobil) Marke? Eher nicht. Auch ist die Gefahr groß, dass der „gute Name“ durch unvorhergesehene Zwischenfälle an positiver Ausstrahlung verliert. Markus Freitag, Vertriebs- und Marketingchef von Concorde Reisemobile hat da eine klare Vorstellung. „Die beste Markenwerbung betreiben immer noch unsere eigenen Kunden als Botschafter für unsere Marke oder unsere Marken-Clubs“. Diese sind laut Freitag auch klar definiert: „Jeder anerkannte Concorde-Markenclub besteht zu 100 Prozent aus Eignern von Concorde-Reisemobilen.“ Natürlich können anerkannte, reine Markenclubs auch freundschaftliche Kontakte zu Fremdfahrern pflegen und diese in ihren Club zu diversen Treffen einladen. Diese sind dann aber keine offiziellen Clubmitglieder. Natürlich heißt Concorde alle Reisemobilisten herzlich willkommen – also auch die Freunde der Clubmitglieder mit Fremdfabrikaten, die an den ConcordeClub-Aktivitäten teilnehmen. Anerkannte Concorde-Clubs werden bei ihren Club-Aktivitäten und ihrem Bemühen den Namen Concorde sowie die Qualität der Fahrzeuge als Botschafter für unsere Marke


„in die Welt hinauszufahren“ vom Unternehmen unterstützt. Als Basisvoraussetzung gilt aber, dass die Clubs (werks)unabhängig sind und sich generell selbst organisieren. Die materielle und immaterielle Unterstützung durch Concorde ist nur eine hilfreiche Zusatzleistung. Zurzeit gibt es in Deutschland nur zwei anerkannte Concorde-Markenclubs. Das sind die Concorde-Freunde-Nord e.V. (CFN) und die Concorde Reisemobilfreunde (CRMF).

Im Laufe des Jahres organisiert der CFN-Vorstand ein Frühlingsfest (mit Mitgliederversammlung) und ein Herbsttreffen. Ein Sommerfest kommt nur auf Mitglieds-Eigeninitiative zustande. Ansonsten ist das Concorde-Himmelfahrtstreffen und der Besuch von Concorde auf dem Caravan Salon in Düsseldorf fester Bestandteil des jährlichen CFN-Eventkalenders. Einladungen zu Veranstaltungen von ConcordeHandelsbetrieben werden auch gerne angenommen.

Die Wurzeln der Concorde-Freunde-Nord gehen in das Jahr 1998 zurück. Im Jahr 2007 wurde die bestehende Interessengemeinschaft in einen eingetragenen Verein verändert. Gunnar Jacobsen, der 1. Vorsitzende des CRMF, dazu: „Wir sind ein reiner Concorde-Markenclub. Heute hat unser gut organisierter Verein 115 Mitglieder mit 58 Concorde-Reisemobilen.“ Auf der sehr informativen Homepage werden die Ziele des Vereins, inklusive Satzung sowie alle Aktivitäten sehr attraktiv in Wort und Bild dargestellt. „Unser Mitgliedsbeitrag sind 20 Euro pro Reisemobil und Jahr“ erläutert Jacobsen und weiter „ein Investment, das allen Mitgliedern, so sie sich an den Vereinsaktivitäten beteiligen, gleichermaßen zu Gute kommt“.

Im Gegensatz zum CNF kommen die Concorde Reisemobilfreunde (CRMF) völlig ohne Vereinsstrukturen und Mitgliedsbeiträge daher. Offiziell als anerkannter Markenclub bei Concorde geführt, machen sie auf der Homepage deutlich: ‚Wir sind kein Club! Es gibt keine Satzung, keine Mitgliedergebühren und keine Verpflichtungen‘. „Wir sind eine Gemeinschaft von Concorde-Reisemobil-Fahrern mit ganz vielfältigem familiärem und persönlichem Hintergrund“, laut Frank Opper dem Organisator dieser Gemeinschaft.

Die generellen Ziele des CFN sind laut Jacobsen die Durchführung von gemeinsamen Reisemobiltreffen mit unterhaltsamem Rahmenprogramm für Concorde-Reisemobilisten, der intensive Erfahrungsaustausch über Reisen, Reisemobile, Stellplätze, Service und Technik. Außerdem natürlich die Pflege der Geselligkeit unter den CFN Mitgliedern sowie regelmäßige Kontakte zum Hause Concorde, um über das aktuelle Geschehen im Werk informiert zu sein.

Er umschreibt den seit 10 Jahren bestehenden CRMF als großen Freundeskreis, dem die Eigner von 300 ConcordeReisemobilen deutschlandweit und sogar aus Belgien, Holland, Frankreich, der Schweiz und Schweden angehören. „Mit unserer Initiative möchten wir zu anderen ConcordeFamilien Kontakte knüpfen und gemeinsam auf Tour gehen. Von gemeinsamen und individuellen Touren berichten wir dann auf unserer Website“. Dort finden sich neben zahlreichen informativen sowie animierenden Reiseberichten auch die Ankündigung und Berichte zu gemeinsamen Treffen, die über das Jahr stattgefunden haben bzw. stattfinden werden.

Anerkannte Concorde-Markenclubs in Deutschland Concorde-Freunde-Nord e.V. (CFN) Ansprechpartner: Gunnar Jacobsen Telefon: +49 (0) 174 97 48 900 Mail: info@concorde-freunde-nord.de Web: www.concorde-freunde-nord.de

Concorde Reisemobilfreunde (CRMF) Ansprechpartner: Frank Opper Telefon: +49 (0) 171 28 34 527 Mail: frank.opper@gmx.net Web: www.concorde-reisemobilfreunde.de

Karin Jacobsen (l.) und Gunnar Jacobsen (r.)

Frank Opper (l.) und Elke Opper (r.)

Das Concorde Magazin.

9


CLUBS Und nicht nur das: Auf sehr unterhaltsame Weise stellen sich einzelne Mitglieder des CRMF-Freundeskreises vor und in einem Forum können sich die Mitglieder regelmäßig austauschen. Bei von Frank Opper organisierten CRMF-Treffen nehmen in der Regel die Mitglieder mit insgesamt 40 bis 50 Fahrzeugen teil. Mittlerweile haben sich innerhalb der großen Gruppe aber auch mehrere kleinere Gemeinschaften gebildet, die gemeinsam Aktivitäten durchführen. Mitglied kann beim CRMF jeder werden, der ein Concorde-Reisemobil fährt und an einem CRMF-Treffen teilnimmt. Die Zugehörigkeit zum CRMF kann bei Gefallen durch einen Aufkleber dokumentiert werden. Wichtig ist: Jeder kann – Keiner muss! Eine weitere Gemeinschaft ist der Concorde-Club BadenWürttemberg. Er ist zwar nicht offiziell als Markenclub anerkannt, da ihm auch eine Zahl von Fremdfabrikaten angehören, dennoch wird er vom Unternehmen wohlwollend

behandelt. Hier tritt Concorde unterstützend projektbezogen in Erscheinung. Dies trifft auch auf alle Stammtische und Interessengemeinschaften zu, die den Namen Concorde und die Idee des Caravanings als mobile Freizeitform imagefördernd unterstützen. Europaweit gibt es aktuell neun Concorde-Markenclubs, die die Marke und die Produkte des fränkischen PremiumHerstellers in ihren Heimatländern hochhalten. Die entsprechenden Kontaktdaten und Informationen sind einem Infokasten separat aufgeführt. Also wer stolzer Besitzer eines Concorde-Reisemobils ist, sich als Botschafter der Marke versteht und Freude an den Aktivitäten eines Concorde-Markenclubs hat, der sollte sich diesem anschließen oder vielleicht eigeninitiativ einen eigenen Concorde-Markenclub gründen. Bei entsprechenden Voraussetzungen ist ihm die Unterstützung aus Aschbach sicher. Markus Freitag freut sich auf Ihren Anruf!

Anerkannte Concorde-Markenclubs International Concorde Club Belgien Ansprechpartner 1: Paul Vingerhoets Mail: paulvingerhoets@telenet.be Ansprechpartner 2: Carine Vens Mail: carine.vens@magnaglobal.com

Concorde Club Norwegen Ansprechpartner: Ove Strøm Mail: post@club-concorde.no Web: www.club-concorde.no

Concorde Camper Club Nederland Ansprechpartner: Joop Jussen Mail: concordenederland@ziggo.nl Web: www.concordecamperclub.nl

Concorde Club Schweiz Ansprechpartner: Siegmar Deuring Mail: concorde-club@gmx.ch Web: www.concorde-club.ch

10

Das Concorde Magazin.


Concorde-Kundenvereinigungen International Frankreich: Opale Motorhomes Frau Helene Flament 19, Rue dÁvelin F-59175 Vendeville Telefon: +33 437 251194 Telefax: +33 437 251158 Web: www.opale-evasion.com

Tschechien: Blue Rent, a.s. Herr Filip Guryca Modranska 102 CZ – 14700 Praha 4 – Hodkovicky Telefon: +420 777 656 272 Telefax: +420 241 492 881 Web: www.bluerent.cz

England: Southdowns Motorhome Centre Herr Andrew Ayling Herr Russel Ayling Painter Close, Anchorage Road Anchorage Park, Portsmouth Hampshire PO3 5UH Telefon: +44 2392 401821 Telefax: +44 2392 674821 Web: www.southdownsmotorcaravans.co.uk

Wohlfühlen unter Freunden zwischen Zugspitze und Alpenwelt Karwendel mit 5-Sterne-Komfort

: unsere Website Besuchen Sie g-tennsee.de www.campin

Exklusiv bei uns: ST-TOI® Entsorgungsstelle für Toilettenkassetten im Reisemobilhafen

Armin & Andreas Zick oHG Am Tennsee 1 · D-82494 Krün · Tel. +49 (0) 88 25/17-0 · Fax /17-2 36 · info@camping-tennsee.de


MESSE

Überzeugender Messeauftritt im Schwabenland »» Concorde auf der CMT 2016 Zu Beginn eines jeden Jahres freuen sich Aussteller und Besucher auf die CMT, Europas größte Tourismusmesse, in Stuttgart. Für die Aussteller sind die Ergebnisse der Messe wichtiges Barometer für den Verlauf der Urlaubssaison. Die Freizeitfahrzeug-Hersteller wie Concorde sind gespannt, wie die (neuen) Caravans und Reisemobile bei den Interessenten ankommen. Camping- und Stellplatzbetreiber und natürlich die Zubehöranbieter freuen sich ebenfalls, ihre neuen Serviceangebote und Produkte vor Beginn der Saison präsentieren zu können. 220.000 Besucher strömten in diesem Jahr zur Messe. Es waren zwar wetterbedingt 10 Prozent weniger im Vergleich zum Vorjahr, dennoch zogen die Macher der CMT ein positives Fazit. Gemäß dem Motto „Klasse statt Masse“ waren auch die Aussteller sehr zufrieden. Die meisten Besucher kamen mit großem Interesse nach Stuttgart und waren sehr gut informiert. Diesen Eindruck bestätigte auch Marketing- und Vertriebsleiter Markus Freitag von 12

Das Concorde Magazin.

Concorde Reisemobile. „Viele Besucher hatten sich schon im Vorfeld über unsere aktuellen und besonders die neuen Reisemobile informiert“. Entsprechend gezielt wanderten die Menschen neugierig über den Concorde-Messestand. Der neue, kleine Cruiser 791 RL stand zumeist im Blickpunkt. Er punktete mit einer Gesamtlänge unter acht Meter und einem attraktiven Grundriss sowie seinem neuen Alkoven. Symptomatisch die Kommentare über die AlkovenKonzeption der neuen Cruiser-Modelle. „So viel Platz zum Schlafen in einem Alkoven…“ staunte Wolfgang Bauer aus der Nähe von Heilbronn und seine Frau Renate ergänzte, „…und so bequem ohne Leiter zu erreichen“. Der neue Concorde-Alkoven ist ein Raumwunder. Er hat die respektable Höhe von 80 Zentimetern und ist nicht über eine Leiter, sondern komfortabel über Stufen zu erreichen. So vermittelt er den Eindruck eines großzügigen, integrierten und hochgesetzten Schlafzimmers.


Das CMT-Messeteam

Produktanalyse mit Vertriebsassistentin Miriam Heuß

Jutta Schwäble, extra aus dem Allgäu angereist, zeigte sich begeistert, ob der attraktiven Küchenkonzeptionen mit modernem Design und durchdachten Funktionen. Ihr Kommentar, „Wirklich toll, so komfortabel, bequem und funktional hätte ich es auch gerne daheim“, zeigt deutlich, dass die Concorde-Entwicklungsabteilung exakt den Geschmack der Kunden getroffen hat. Die gleiche positive Resonanz fand auch die aktuelle Barversion im neuen Credo: „Mensch Meier“, entfuhr es Dieter März im Gespräch mit seiner Frau, „von außen so kompakt und von innen doch so groß“. Viele Besucher blieben auch staunend vor der neuen Garagenkonzeption des Charisma 920 G stehen: „Mei, da braucht man daheim gar keine Garage mehr für seinen Kleinwagen“, dachte Reinhold Krawinkel laut, als er die neue Garage, die an die aktuellen Maße des SMART angepasst wurde, inspizierte. Neben dem tollen Fahrzeugangebot unterstützten auch zahlreiche Kooperationspartner den gelungenen Messe-

auftritt von Concorde. Wie beispielsweise die Fahrschule Zeilmann, die sich auf das Beherrschen von (großen) Reisemobilen spezialisiert hat und zudem ein besonders auf das weibliche Geschlecht zugeschnittenes Trainingsprogramm anbietet. So hat auch Christa Koch (siehe den Bericht auf den Seiten 22/23) ihre Angst vor dem Lenken des großen Mobils verloren. KUGA-Tours animierte auf dem Concorde-Stand die Besucher mit seinen exklusiven, geführten Reisetouren nicht nur zum Träumen, sondern auch zum Buchen. Zahlreiche Kunden, die viele Wochen im Jahr unterwegs sind, vertrauen auf die Annehmlichkeiten einer exakt ausgearbeiteten, geführten Route unter der Leitung von jeweils ortskundigen Reiseführern. Insgesamt waren alle Concorde-Messebeteiligten vom Start ins Jahr 2016 begeistert und neu motiviert, um die Marke Concorde weiterhin mit Leidenschaft zu repräsentieren.

5 JAHRE KOMFORTSCHUTZ FÜR IHRE DOMETIC UND WAECO PRODUKTE In Kooperation mit der

GUARD 5 JAHRE KOMFORTSCHUTZ

Dometic Guard bietet Ihnen 5 Jahre lang umfangreichen Premiumschutz für Ihre Produkte. Und im Falle des Falles haben Sie Anspruch auf viele außergewöhnliche Vorteile!

• Premiumschutz für bis zu 5 Jahre • Keine Selbstbeteiligung • Auch Ungeschicklichkeit (Eigenverschulden) ist abgedeckt • Für Neu- und Gebrauchtfahrzeuge • Umfangreiche Sonderleistungen

GUARD PLUS

GUARD SINGLE

Schützt alle Dometic Produkte in Ihrem Fahrzeug einmalig 239,– € (für max. 5 Jahre)

Schützt ein einzelnes Dometic Produkte in Ihrem Fahrzeug einmalig 79,– € (für max. 5 Jahre)

Abschluss online unter: guard.dometic.com


AUSZEICHNUNG

Mehrheitssieger Concorde Reisemobile »» Leserwahl dokumentiert große Beliebtheit der Premium-Modelle Concorde-Reisemobile sind in der Luxusklasse der seriengefertigten Freizeitfahrzeuge das Maß der Dinge. Bei der Wahl zum Reisemobil des Jahres hat Concorde in der prestigeträchtigen Liner-Kategorie mit drei Plätzen unter den besten fünf Modellen auf breiter Front seine qualitative und innovative Klasse unter Beweis gestellt. Die Modellreihe Charisma vereinigte 22,5 Prozent, der Credo 20,8 Prozent und der Carver 14,1 Prozent der relevanten Stimmen auf sich. Insgesamt hatten sich mehr als 13.000 Leser der Fachzeitschrift promobil an dieser aussagekräftigen Wahl beteiligt. Sie bescheinigten mit ihren Stimmen eindeutig die führende Marktposition des Premium-Reisemobil-Herstellers in punkto Angebotsvielfalt und Beliebtheit in dieser exklusiven Fahrzeugkategorie. Die Preisverleihung fand im Rahmen der CMT 2016 in Stuttgart statt. Geschäftsführer Joachim Baumgartner: „Auch die dritte Generation unseres Charisma glänzt wieder durch eindeutige Produktvorteile. Bewährtes wie die Aufbaukonstruktion aus Doppel-Aluminium-Sandwichplatten für höchste Isolierungsleistung wurde beibehalten. Hinzugekommen sind richtungweisende Neuerungen – wie das äußerst imposante Raumbad im Charisma 905 L. Außerdem können die Kunden beim Charisma nicht nur aus sechs Grundrissen, sondern auch aus zwei Fahrgestell-Optionen wählen.“ Marketing- und Vertriebsleiter Markus Freitag ergänzt: „Der Erfolg des Credo spricht für sich. Luxus ist keine Frage der Größe. Der Credo bietet sämtliche Eigenschaften, die auch die großen Concorde Reisemobile auszeichnen. Markant 14

Das Concorde Magazin.

sind bei unserem Einstiegsmodell das Außendesign mit prägnanter Frontmaske und Heckpartie und ein Basisfahrgestell mit besonders hoher Zuladung. Hinzu kommen eine Reihe technischer Innovationen und eine bekannt hochwertige Ausstattung. Dazu zählt besonders das One-Level Konzept und das exklusive Concorde-Armaturenbrett mit leicht bedienbarer und übersichtlicher Funktionalität.“ Und Thomas Fritz, Vorsitzender des neuen Beirats, komplettiert die Kommentare zu den Siegermodellen: „Der komplett neu gestaltete Carver mutet sportlich, schön und fast schon schwerelos an. Seine vollständig überarbeitete Karosserie mit markanter Front- und Heckpartie zeigt die unverwechselbare Handschrift der neuen Generation von Concorde-Mobilen. Das hochwertige Innendesign der neuen Grundrisse ist elegant, geradlinig und leicht. Leichtigkeit zeichnet auch seine Bauweise aus: Ein intelligenter Materialeinsatz verringert das Gewicht des Carver erheblich. Dass er darüber hinaus bei Technik, Funktionalität und Winterfestigkeit ebenfalls mit Bestwerten glänzt, versteht sich von selbst. Das zeigt auch die große Zustimmung unter den vielen Reisemobilisten.“ Übrigens verpasste bei den Alkoven-Mobilen der (alte) Cruiser mit 15,2 Prozent das Treppchen nur knapp. Allerdings stehen mit der neuen Konzeption des Alkovens mit 80 Zentimeter Innenhöhe sowie der gesamten Neugestaltung inklusive attraktiver, neuer Grundrisse die Chancen nicht schlecht, dass der Concorde-Alkoven bei der nächsten Wahl deutlich besser abschneidet. Mit dieser Zielsetzung und für die Erfolge aller Concorde-Modelle arbeitet das gesamte Concorde-Team mit bekannter Leidenschaft.


EVENT

Technik-Caravane Tour(t) im Mai 2016 Insider freuen sich schon, Erstbesucher werden begeistert sein. Die Technik-Caravane zieht auch in diesem Jahr wieder „durch die Lande“, und zwar Ende Mai 2016 im Norden der Republik. Dabei werden drei Stellplätze in Wilhelmshaven (26.5.), in Wittmund (27.5.) und in Butjadingen (28.5.) angefahren.

Jahr gibt es zusätzlich ein Highlight. In Wilhelmshaven wird der erste Reisemobil-Stellplatz in Deutschland auf den Namen „Technik Caravane Stellplatz“ getauft. Das Besondere: Dieser Stellplatz wurde nicht nur erweitert, sondern mit Vorbildcharakter komplett nach streng ökologischen Vorgaben neu gestaltet.

Mehr Kompetenz und direkter Dialog geht nicht: Auf den Stellplätzen präsentieren die Geschäftsführer bzw. verantwortlichen Ressortleiter von 16 führenden Reisemobil- und Zubehör-Herstellern persönlich ihr aktuelles und auch prospektives (!) Produktsortiment. Auch Concorde ist dabei. Die Technik-Caravane ist keine Verkaufsshow, sondern vorrangig ein Beratungs-Event, das als beidseitiger Erfahrungsaustauch zwischen Kunden und Herstellern dienen soll, um das Verständnis und die Wünsche der jeweiligen Seite aufzeigen soll. Markus Freitag, der die Caravane für Concorde begleitet, erinnert sich mit Zufriedenheit an das vergangene Jahr: „2015 besuchten mehrere hundert interessierte Caravaningfans die Technik Caravane und sorgten für einen sehr interessanten sowie wertvollen Dialog“. In diesem

Generell beginnt das Informationsprogramm mit großer Ausstellung jeweils um 14 Uhr und endet gegen 19 Uhr mit einer Verlosung von Sachpreisen im Werte von 500 Euro unter den Besuchern, die vor Ort eine Gewinnspielkarte ausgefüllt haben. Übrigens muss man nicht auf dem Stellplatz übernachten – Tagesbesucher sind auch willkommen. Schauen Sie einfach mal vorbei. Ob Info oder Gewinn – es lohnt sich! Concorde und die anderen Partner freuen sich auf Sie! Weitere Infos auf www.technik-caravane.de

Wittmund Jever

Wilhelmshaven

Butjadingen

Seefeld Varel

Technik-Caravane-Rallye geht in die 2. Runde Nach dem Erfolg der Premieren-Rallye September 2015 wurde von vielen begeisterten Teilnehmern der Wunsch nach einer Fortführung geäußert. Da ließ sich das Organisationsteam nicht lange bitten: Die diesjährige TechnikCaravane-Rallye findet vom 30.9. bis zum 3.10.2016 statt. Start und Ziel ist wieder das Südsee-Camp. Es geht um Orientierung, Geschicklichkeit und Teamgeist – nicht um Geschwindigkeit! Nick Hirsch vom Führungsstab hebt hervor, dass auch Familien teilnehmen sollten. Für die Kinder gibt es ein besonders günstiges Angebot. Neben der Rallye dürfen sich die Teilnehmer auf den „Kerzenwechsel“-Einstimmungsabend sowie die abschließende Drivers-Night mit Gala-Dinner freuen. Maximal 75 Reisemobil-Crews können teilnehmen. Die Nachfrage wird groß sein – deshalb ist Eile geboten, denn wer zuerst kommt… Anmeldung und Rallyebedingungen unter www.technik-caravane.de/rallye

Das Concorde Magazin.

15


PARTNER

Caravan Wendt mobil kompetent Im Nordosten von Deutschland auf halber Strecke zwischen Hamburg und Berlin liegt an der Bundesstraße 5 der Ort Kremmin. Dort ist die Heimat von Deutschlands zweitgrößtem Caravan- und Reisemobil-Handelszentrum: Caravan Wendt Das Unternehmen wurde 1990 von Matthias Wendt gegründet und feierte 2015 sein 25jähriges Firmenjubiläum. Gemeinsam mit seiner Frau Christiane-Maria hat er im Laufe der Jahre aus einem 1-Mann-Betrieb ein 30.000 Quadratmeter großes Handelszentrum mit ständig mehr als 500 neuen und gebrauchten Reisemobilen und Caravans geschaffen. Seit 2012 komplettiert Sohn Manuel das erfolgreiche Familienunternehmen, das mittlerweile über 70 Angestellte beschäftigt, als weiterer Geschäftsführer. Hier fühlt sich auch Concorde mit seinen Reisemobilen gut aufgehoben. Denn neben den 10 anderen Marken, die bei Wendt angeboten werden, hat Matthias Wendt ein absolutes Technik-Kompetenzzentrum für Freizeitfahrzeuge aufgebaut. Stolz berichtet er, „ Wir beschäftigen in unserer Werkstatt 2 Meister und 18 bestens geschulte Monteure“. Das ist eine Größenordnung, die in der Branche Seltenheitswert hat. Außerdem gehört Caravan Wendt zu den wenigen und ausgesuchten Goldschmitt-Stützpunkten in der Republik. Mit seiner großen Kompetenz im Fahrwerksbereich mit Luftfederungssystem und Hubstützen etc. bietet Wendt eine ideale Basis für die Fahrwerkstechnik, die Concorde für seine Reisemobile verwendet. Dass sich das gesamte Team auch bei der Aufbau- und Versorgungstechnik sowie im Karosseriebereich auskennt, ist selbstverständlich.

16

Das Concorde Magazin.

Christiane-Maria Wendt erläutert, „Neben unserer hervorragenden Werkstattleistung können interessierte Concorde-Kunden bei uns ständig Neufahrzeuge der Modellreihen Credo, Charisma und Cruiser besichtigen“. Auch bei gebrauchten Mobilen sind die Wendts stark. So kauft das Unternehmen deutschlandweit gebrauchte ConcordeReisemobile auf und bietet sie nach eingehender Wartung und Technikprüfung „live“ vor Ort oder auf der bestens organisierten Homepage an. Eine tolle Möglichkeit für den seriösen Einstieg in die Welt der Concorde-Reisemobile. Darüber hinaus halten Wendts insgesamt 60 Mietmobile bereit. Besonders interessant für Neueinsteiger, die in die Caravaning-Welt hineinschnuppern möchten.


STECKBRIEF Leistungen: Verkauf von Neu- und Gebrauchtfahrzeugen, Vermietung, umfassender Werkstatt-Service, Camping-, Outdoor-, Zubehörshop, Hausmessen, Finanzierung, markenübergreifender Konfigurator, WendtiCard mit Spezialangeboten Mitarbeiter: 70

Sohn Manuel hat „als Kind unserer Zeit“ ein eigenes Computerprogramm erstellt, das mittlerweile auch von anderen Handelszentren und Herstellern genutzt wird. Die Vorteile seiner Entwicklung beschreibt er, „Mit unserem Konfigurator kann jeder Kunde erstmalig markenübergreifend sein Wunschmobil zusammenstellen und als Vorgabe zum Informationsgespräch mitbringen oder per Mail übersenden“. Mit diesen Vorgaben sind Wahl und Angebot des gewünschten Freizeitfahrzeugs deutlich einfacher. Abgerundet wird das umfassende Fahrzeug- und TechnikService-Angebot von einem exklusiven Zubehörshop mit großem Zentrallager. Hier gibt es alles, was das Camperherz erfreut und benötigt: von der Markise, über Fahrradträger, multimediale Systeme, Navigation, Campingmöbel, WeberGrill-Angebote und zahlreiche weitere Produkte. Leicht zugängliche Regalsysteme und breite Gänge sorgen für einen angenehmen und entspannten Einkaufsbummel. Apropos Entspannung: Kunden, die ihre Fahrzeuge zur Wartung, zum Einbau von Zubehör oder zur Reparatur zu Wendt bringen, können einen besonderen Service in Anspruch nehmen. Neben einer großzügigen Cafeteria für kurze Aufenthalte stehen auch 4 Kleinwagen zur kostenfreien Nutzung bereit. Das sehenswerte Schwerin ist nur 40 Kilometer entfernt und über die Autobahn schnell erreichbar. Gleiches gilt für Schloss Ludwigslust – das kleine Versailles des Nordens. Ein Vergleich von dieser historischen Dimension verbietet sich natürlich für Caravan Wendt, aber für den Caravaning-Interessierten ist das Handelszentrum in Kremmin schon ein kleines Mekka.

Kontakt: Caravan-Wendt Rosenstraße 2b 19300 Kremmin Telefon: 038756 378-0 Fax: 038756 378-18 Web: www.caravan-wendt.de Mail: info@caravan-wendt.de Geschäftszeiten: Sommerzeit (März - Oktober) Mo-Fr. 09.00 bis 18.00 Uhr Sa. 09.00 bis 13.00 Uhr Geschäftszeiten: Winterzeit (November - Februar) Mo-Fr. 09.00 bis 17.00 Uhr Sa. 09.00 bis 13.00 Uhr Geschäftsführung: Matthias Wendt Christiane-Maria Wendt Manuel Wendt

Kremmin

Das Concorde Magazin.

17


TEAM

Mathy gibt den Takt vor »» Bastian Mathy, Leiter Produktion

Wo Bastian Mathy ist, da spielt die Musik und das wortwörtlich. Denn der 34jährige Single ist begeisterter Schlagzeuger, der über 10 Jahre aktiv in einer Band gespielt hat. Dann fiel das eine Hobby dem anderen Hobby weitestgehend zum Opfer. Der gelernte Schreinermeister und passionierte Reisemobilist ist seit 2004 in der Caravaningbranche tätig. Zunächst fast 10 Jahre bei Dethleffs als Bandmeister. Dann übernahm er laut eigener Aussage „in jugendlichem Leichtsinn“ die Verantwortung für die Werksmodernisierung des neuen Knaus-Tabbert Standortes in Mottgers – vom kompletten Außen- wie Innen-Gebäudebau über die Layoutplanung bis zum Start der finalen Caravan-Produktion. Doch dann folgte er dem „Lock-Ton“ von Concorde. Hier ist er seit Juni 2015 Produktionsleiter. Er verantwortet den Herstellungsprozess der Fahrzeuge inklusive Logistik und Qualitätsmanagement. „Es ist ein ‚Supergefühl‘ die Verantwortung für die Produktion von Reisemobilen der absoluten Premiumklasse zu haben“ schwärmt Mathy von seinem neuen Arbeitgeber und der damit verbundenen Aufgabe. Für diese Aufgabe scheint er prädestiniert. Denn neben seiner langjährigen Berufserfahrung und Kompetenz ist eine seiner hervorstechenden Charaktereigenschaften, der unbedingte

Willen zur Perfektion und die Fähigkeit, sein Ziel nicht nur zu fokussieren, sondern selbiges auch zu erreichen. Das hat leider auch eine negative Folge, die er bedauert: „Die totale Konzentration auf meinen Beruf, lässt mir leider nicht genug Zeit, um meine Freundschaften im nötigen Rahmen zu pflegen“. Mathy scheint im Frankenland seinen Traumjob gefunden zu haben. Land und Leute sind dem im Allgäu geborenen Mathy nicht fremd, denn sein Vater ist gebürtiger Franke. Auch die fränkische Küche mundet ihm, der nur über begrenzte Kochfähigkeiten verfügt, besonders gut. Das schwäbische Nationalgericht Kutteln und Leber hasst der gebürtige Allgäuer allerdings. Seinen musikalischen Geschmack treffen alle Songs aus den Bereichen Rock, Pop, Grunch und Funk. Seine Lieblingsbands sind Deep Purple und Led Zeppelin, welch Wunder bei einem passionierten Schlagzeuger. Neben der Musik sind seine Hobbies vor allem sportliche Aktivitäten wie Ski und Fahrrad fahren. Wenn es seine knapp bemessene Freizeit zulässt, ist er mit dem Reisemobil unterwegs. Eine Lieblingsdestination gibt es für ihn nicht. „Es kommt auf die Tagesform an“ beschreibt Mathy seine Reiseplanungen.


„Manchmal muss ich in den Süden, um Wärme zu tanken“. Einen besonderen Reiz üben die Länder in Nordeuropa und dort Skandinavien auf Mathy aus. Das raue Klima, Wind, Wetter und die nördlich geprägten Landschaften faszinieren ihn. Seinen längsten Urlaub, ganze drei Wochen, verbrachte er mit dem Reisemobil in Schweden. Die nordische Lebensart mit einer gewissen Ruhe und Ausgeglichenheit entspricht seinem Naturell. Privat haut er nicht auf die Pauke, da ist er eher ruhig. Aber wenn es um seinen Beruf geht, dann gibt er den Rhythmus, bei dem jeder mit muss, eindeutig vor. Denn auch er baut Reisemobile aus Leidenschaft.

STYROFOAM™ – auf den

Kern kommt es an!

Concorde baut Reisemobile auf höchstem Niveau und setzt dabei auf STYROFOAM™ von Dow. Die Qualität des Kernschicht­ materials ist besonders wichtig, denn es wird als konstruktives Element in Decke, Wand und Fußboden eingesetzt. STYROFOAM™ ist dabei die ideale Wahl: Das blaue, hocheffiziente Dämmmaterial ist ein Polystyrol-Hartschaum (XPS) und überzeugt durch − gute Wärmedämmung − Feuchtigkeitsunempfindlichkeit − hohe Druckfestigkeit − dauerhafte Funktionstüchtigkeit − geringes Gewicht Qualität zeigt sich nicht nur äußerlich, durch gutes Design und edle Deckschichten – sie steckt auch im Kern.

Dow Building Solutions www.styrofoamforcaravans.com

®™Marke von The Dow Chemical Company (“Dow”) oder verbundenen Unternehmen


REISE

Masuren am Horizont Waren Sie schon einmal in Masuren? Sie haben Zeit im Mai gleich im Anschluss an das große Concorde-JubiläumsHimmelfahrtstreffen in bester Stimmung eine außergewöhnliche Reise zu machen? Dann gibt es aufgrund von zwei privat bedingten Absagen für Kurzentschlossene die seltene Chance auf eine absolut außergewöhnliche Reise mit Concorde und KUGA TOURS. Erleben Sie während einer 14tägigen Rundreise das faszinierende Masuren, eine Region des ehemaligen Ostpreußens im Norden Polens. Es wird ein atemberaubendes Erlebnis in einer der unberührtesten Gegenden Europas! Masuren ist ein Schlaraffenland für Biber und Störche inmitten von 3.000 Seen. Es wird auch das Land der 1.000 Stimmungen genannt. Tiefe Wälder, hoher Himmel und stille Wasser schaffen eine unvergessliche Atmosphäre. Zu den Höhepunkten der Reise gehören der Besuch der wunderschönen Renaissance-Stadt Posen, die Besichtigung der Heimatstadt von Kopernikus in Torun, die Marienburg des „Deutschen Ordens“ und von Danzig, deren Altstadt sich liebevoll restauriert im wunderschönen Gewand zeigt. Ebenfalls auf dem Programm stehen die sagenhaften Wanderdünen von Leba. Der dortige Sand ist eine Attraktion: er rieselt wie zarter, goldener Mehlstaub zwischen den Fingern und gehört zu den beliebtesten Andenken, die Besucher tonnenweise mit nach Hause nehmen. Start ist der 8. Mai in Aschbach und das Ziel Stettin wird am 21. Mai erreicht. Dazwischen liegen 14 Tage voller faszinierender Eindrücke. Neben den bereits beschriebenen landschaftlichen und monumentalen

Höhepunkten erwartet die Teilnehmer auch eine historische Führung durch die Wolfsschanze. Freuen Sie sich auf eine einzigartige und bestens vorbereitete Reise. KUGA TOURS oder besser Olaf Gafert ist der einzige TourAnbieter, der seine Reisegruppen komplett mit digitalisierten Reiseführern ausstattet. Jeder Teilnehmer bekommt ein mobiles Navigationsgerät, das mit absolut allen Details und notwendigen Hinweisen gefüttert wurde. Jede Route und alle Haltepunkte sowie Sehenswürdigkeiten wurden im Vorfeld abgefahren und besichtigt. Die Reise ist sicher. Die Kosten für ein Mobil mit zwei Personen liegen bei 1.795 Euro inklusive der zahlreich angekündigten Programmpunkte und Dienstleistungen. Weitere Informationen: www.concorde.eu


WISSEN

Gestatten Concorde Darf ich mich vorstellen? Mein Name ist Concorde, Concorde Reisemobile. Dies wäre eine kinoverdächtige Vorstellung von Deutschlands führendem Luxus-Reisemobilhersteller. In der Caravaning-Branche steht der Name Concorde für LuxusReisemobile von höchster Qualität und ist genauso selbst erklärend wie die kinoverdächtige Vorstellung.

In der Formel-1 ist das „Concorde Agreement“ ein Vertrag zwischen der Fédération Internationale de l’Automobile (FIA), den Formel-1-Teams sowie der Formula One Administration (FOA). Dieser regelt im Wesentlichen die Verteilung der kommerziellen Einnahmen und Preisgelder an die Teams im Formel-1-Rennsport.

Ursprünglich kommt der Begriff „concordia“ aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie Eintracht oder auch Gemeinschaft. Zahlreiche Sportvereine nutzen den Begriff für ihre Namensgebung wie beispielsweise Concordia Hamburg. Wenn man im Internet sucht, dann ist Concorde zu allererst der Name für das weltweit bekannte ÜberschallPassagierflugzeug, das von 1976 bis 2003 von Air France und British Airways betrieben wurde.

Musikalisch ist „La Concorde“ seit 1960 die Nationalhymne von Gabun, geschrieben und komponiert von Georges Aleka Damas. Außerdem trägt eine Birnensorte, die 1977 in England gezüchtet wurde den Namen Concorde.

International bekannt ist Concorde als Name für den größten Platz in Paris, „Place de la Concorde“ und der darunter befindlichen Metrostation. Im kanadischen Montreal wurden ebenfalls eine Strasse und eine U-Bahn-Station Concorde benannt. Der Chrysler Concorde war eine amerikanische Limousine, die von 1992 bis 2004 von Chrysler produziert und vermarktet wurde.

Im heutigen Frankenland gab es bereits 1660 den „Ordre de la Concorde“ (dt. Orden der Eintracht) für außerordentliche Leistungen gestiftet durch Christian Ernst, Markgraf des Fürstentums Bayreuth. Nach dessen Tod im Jahre 1712 fanden allerdings keine Verleihungen mehr statt. Wenn heute Auszeichnungen für außerordentliche Leistungen im Frankenland an Concorde verliehen werden, dann handelt es sich um Preise für Freizeitfahrzeuge, die seit 35 Jahren gemäß dem Motto „Reisemobile aus Leidenschaft“ gebaut werden.


KUNDEN

Ob See oder Land – Hauptsache Yacht »» Mein Concorde und ich „Sport, Abenteuer und Reiselust“ das ist das Rezept der Eheleute Koch als Ausgleich zu ihrem anstrengenden über 40jährigen Berufsleben. Christa war über 40 Jahre im öffentlichen Dienst und Kurt jahrzehntelang im Außendienst tätig. Während sie sportiv, auch als begeisterte Skifahrerin, unterwegs war, galt und gilt Ehemann Kurt die große Liebe dem Wasser. Bedingt durch Freundesbande war er schon als kleiner Junge regelmäßig in Hamburg. Dort zogen ihn die Schifffahrt, der HSV (leidend) und das Meer in den Bann und ließ ihn bis heute nicht mehr los. Die absolute Verbundenheit zum nassen Element dokumentiert Kurt durch mehrmalige Atlantiküberquerungen mit 50-Fuß-Segelyachten. Für den Laien ein unglaubliches Abenteuer. Für Kurt Koch eher eine sportliche Herausforderung, die allerdings mit zahlreichen wirklich abenteuerlichen Anekdoten verbunden. Dabei hatte er mit nicht immer einfachen Wetterlagen ebenso zu kämpfen wie mit Ausnahmesituationen mit Land, Leuten und Zoll & Co. Einmal war auch seine Frau Christa dabei. Nach achttägiger Seekrankheit war ihr Bedarf am Langstreckensegeln allerdings gedeckt. Weiter Überführungstörns im Mittelmeerraum und auf der Ostsee waren für Kurt eher gemütliche Kaffeefahrten. Aus gesundheitlichen Gründen musste Kurt die (Extrem) Segelei an den Mast hängen. Vor 10 Jahren wechselte er auch zur Freude seiner Gattin von der See- zur Landyacht. Und für welche Marke entscheidet man(n) sich als bodenständiger Franke? Natürlich für den (fränkischen) Marktführer im Premiumsegment, für Concorde-Reisemobile. Die Wahl fiel auf einen Carver 820 L mit dem die beiden fast die Hälfte des Jahres unterwegs sind.

Beide sind begeistert von Qualität des Fahrzeugs. Die Verarbeitung ist top: denn laut Kurt fahren die Beiden auf ihren außergewöhnlichen Touren auf nicht wenig unbefestigten Straßen. Deren Martereigenschaften stecken sowohl das Fahrwerk wie auch der gesamte Aufbau klaglos weg. Kurt, der erfahrene Extremsportler: „Wenn ich Reisemobil wäre, dann hätte ich schon längst gestreikt.“ Ansonsten sind die Kochs vom funktionalen Grundriss des Carvers, der Küchenausstattung, dem angenehmen Sanitärbereich und vom hohen Bettenkomfort sowie der absolut autarken Reisemöglichkeit angetan. Die Reiserouten sind vorrangig von Abenteuerlust und der immer noch währenden Liebe von Kurt zur See geprägt. So liegen die Destinationen zumeist im nördlichen Bereich, im Baltikum, Skandinavien und Island; aber auch in Karelien, dem nördlichen Russland und Finnland. Besonders in Russland waren sie von den Gegensätzen zwischen Arm und Reich, den Menschen allgemein, von der wertvollen Kultur, von riesigen Supermärkten mit bis zu 50 Kassen (an denen allerdings nur fünf Kunden anstanden) sowie von landschaftlichen Schönheiten beeindruckt. Zur Lieblingsziel entwickeln sich unterdessen Island und die Färöer-Inseln. Hier faszinieren vor allem die unglaublichen Landschaften sowie die unglaublich Fahrten auf den oftmals (wie schon erwähnt) unbefestigten Straßen. Auf denen Christa übrigens auch mit dem Reisemobil fahren kann. Für beengte (Straßen)Routen hat sie mittlerweile beim Concorde-Kooperationspartner Zeilmann (www.zeilmannn.com) ein speziell für Frauen konzipiertes Fahrtraining absolviert, damit wie Kurt „vorsichtig“ bemerkt, „sie keine Angst mehr vor engen


Passagen haben muss und nicht immer einem Pkw so weit ausweicht, dass sie selbst fast in den Graben fährt“. Neben dem Fahren ist auf Island toll, dass man überall mit dem Reisemobil stehen bleiben darf, um die außergewöhnliche Landschaft und unvergesslichen Naturattraktionen zu genießen. Bevorzugt reisen Kochs mit und unter der Anleitung von Heidrun und Lutz (www.reisen-mit-lutz-und-heidrun.de), die geführte Reisemobil-Touren unter Berücksichtigung größtmöglicher Individualität anbieten. Sie kennen sich besten aus in Island und haben Christa und Kurt sogar einen persönlichen Besuch im Privathaus bei Königsbauer Björn Patrurrson aus Kirkjuböur, einem von zwei Repräsentanten der Färöer im dänischen Parlament, ermöglicht. Ein absolutes Highlight – genauso wie der Rundflug über den Gletscher Vatnajökull. Er bedeckt 1/12 der Insel, ist größer als Korsika und außerhalb

des Polarkreises die größte Eiskappe der Erde mit einer bis 1.000 Meter dicken Eisschicht. Bei den bislang zumeist „coolen“ Routen von Kurt wünscht Christa sich einmal einen Abstecher mit dem Reisemobil in die Wüste! Vielleicht schickt sie ihren Mann nach bald 50 Jahre Ehe zur Goldenen Hochzeit in selbige… natürlich nur, um dort gemeinsam mit ihm das außergewöhnliche Jubiläum der Goldenen Hochzeit zu feiern!

CSS

D a u er h a f t e V e re de l u ng v o n Ober flä che n Die wasser- und schmutzabweisende kovalente Beschichtung der Oberflächen von Fahrzeugen, Metall, Glas, Keramik, Kunststoff, Stein, Holz und Textilien etc. verleiht dem Material einen dauerhaften Schutz vor hartnäckigen Verschmutzungen und aggressiven Umwelteinflüssen. Öle, Salze, Fette, Baumharz, Insekten, Vogelkot finden auf der absolut transparenten Oberflächenbeschichtung keinen Halt und sind daher leicht zu entfernen. Der ursprüngliche Farbcharakter aller Materialien und Oberflächen bleibt erhalten. Behandelte Oberflächen sind ökologisch unbedenklich und völlig ungiftig. Die Versiegelung ermöglicht die Einsparung von Wasser sowie Putz- und Pflegemitteln und trägt somit erheblich zur Reduzierung der Umweltbelastung bei.

Büro: Vestische Str. 81 46117 Oberhausen

+49 (0) 172 - 600 74 10 info@css-versiegelung.de

Werkstätten: Hammscher Weg 73 47533 Kleve

Stellplatzmöglichkeit: www.womopark-moyland.de

Zeislerweg 4 86971 Peiting

www.schweizer-bustouristik.de

www.css-versiegelung.de


WELLNESS

„Totes Meer“ – mitten in Franken „Warum in Ferne schweifen, wo das Gute doch so nah“, wirbt Hubert Seewald, Geschäftsführer der Franken Therme in Bad Windsheim, im Gespräch mit der Emotion-Redaktion. Und er führt weiter aus „Das Tolle ist, dass Reisemobilisten mit ihren Fahrzeugen fast bis ans „Ufer“ fahren können!“ Der komfortable Reisemobilstellplatz liegt circa 50 Meter weit entfernt. Wenn gewünscht, können die Besucher der Therme von ihrem mobilen Heim aus im Bademantel ins Vergnügen starten. Das Vergnügen beginnt mit dem hauseigenen und Europas größtem beheiztem Salzsee der Franken-Therme. Bei einer Wasserfläche von 750 qm besitzt er nahezu die gleiche Wasserqualität wie das Tote Meer in Jordanien – ideal für Gäste mit der Hautkrankheit Psoriasis. Das Wasser wird von einer Sole mit einem Salzgehalt von 26,9 Prozent gespeist, das den Besucher schwerelos trägt und wärmt. Die Sole wird aus einer Tiefe von rund 200 Metern gefördert, wo sie in Form eines rund zwölf Meter dicken Salzstockes ruht. Konstant beheizt (ca. 26°-30°C Wassertemperatur) lädt der Salzsee mit geschütztem Innen- und auch Außenbereich ganzjährig zum Baden ein.

24

Das Concorde Magazin.

Neben dem Salzsee lockt ein fantastisches Saunaangebot. Die Auswahl umfasst eine finnische und eine Zirbensauna, ein Brechelbad sowie eine Schneesauna. In letzterer sorgen Temperaturen bis zu minus 10 Grad Celsius und Schnee nicht nur für Abkühlung nach dem Saunagang und an heißen Sommertagen, sie helfen auch Pollenallergikern und Rheumapatienten. Abgerundet wird das das exklusive Angebot der FrankenTherme, die übrigens 2016 ihr 10jähriges Bestehen feiert, durch einen exklusiven Wellnessbereich in dem sich ausgebildete Masseure und Kosmetikerinnen um die Gäste kümmern. Geleitet wird der Spa von Susanne Geyer, die in ihrem Bereich etwas Besonderes bietet. So werden bei der Behandlung verwendete Cremes mit Wein und Honig aus Bad Windsheim verfeinert. Bei Massagen kommt die hauseigenen Kosmetikserie zum Einsatz: herrlich duftende Körperöle wahlweise angereichert mit Silvaner, Spätburgunder oder Wildrose. „Wir achten darauf, dass vorrangig Produkte und Leistungen aus der Region eingesetzt werden“, erklärt Susanne Geyer. Die Franken Therme ist wirklich einzigartig. Genauso wie Bad Windsheim mit seiner seit vielen Jahrhunderten


erhaltenen und großenteils unter Denkmalschutz stehende Altstadt sowie dem Fränkischen Freilandmuseum, das über 700 Jahre Geschichte dokumentiert. Nicht ganz so alt ist der (fast) an den Salzsee angegliederte Phoenix-Reisemobilhafen. Der Stellplatz verfügt über große Parzellen für 105 Reisemobile. Die werden über asphaltierte Wege angefahren, bieten eine Stellfläche von 5 x 10 Meter und sind befestigt. Für besonders große Mobile stehen fünf Plätze mit 6 x 12 Meter Fläche bereit. Terrassenförmig angeordnet bieten sie ein herrliches Panorama auf den Steigerwald. Auf allen Stellplätzen sind Stromanschlüsse installiert. Zentral auf der großzügigen Anlage positioniert lädt eine gemütliche Lounge mit Bewirtung die Gäste zum Verweilen, Ausruhen und Kommunizieren ein. Die Übernachtung kostet pro Fahrzeug 10 Euro. Zudem wird pro Person eine Kurtaxe von 2 Euro fällig. Dafür bietet der Platz außergewöhnlichen Komfort von W-Lan über Brötchenservice, Duschen, WC, Waschmaschinen, Trocknern und natürlich Ent- und Versorgungsstation. Qualitativ sind Therme, Stellplatz und das Freizeitangebot von Windsheim vom Allerfeinsten. Ein touristisches Wellness-Muss für Reisemobilisten. Im Dreieck Würzburg, Nürnberg, Ansbach gelegen, führt über die Autobahnen A3, A7 oder A6 kein Weg vorbei am fränkischen „Toten Meer“.

Die wichtigsten Daten zusammengefasst: Franken-Therme Bad Windsheim GmbH Erkenbrechtallee 10 D-91438 Bad Windsheim Telefon 09841 4030-0 Telefax 09841 4030-10 Web: www.franken-therme.net Mail: info@franken-therme.net Badehallen täglich 09.00 bis 22.00 Uhr Sauna-Landschaft täglich 10.00 bis 22.00 Uhr Wellness-Oase täglich 10.00 bis 22.00 Uhr 100 Stellplätze 5 x 10 Meter 5 Stellplätze 6 x 12 Meter Alle Stellplätze mit Stromanschluss


KOLUMNE

Glas randvoll! Prost! »» Die eigentümlichen Ansichten des „Conny“ Concorde Meine lieben Leser, ich habe viele Freunde, die zur Unterscheidung von Optimisten und Pessimisten den Vergleich mit halb vollen beziehungsweise halb leeren Gläsern hernehmen. Was aber, wenn dieser Vergleich und die Waage sich zwischen Optimisten und Pessimisten nicht entscheiden können? In diesem Dilemma steckt Concorde. Vor nicht allzu langer Zeit bestimmte ein zweistelliger Auftragsbestand die Planungen und den Erfolg des Unternehmens. Mittlerweile sorgt eine sehr erfolgreiche Unternehmensführung mit toller Produkt- und Marketingstrategie für einen dreistelligen Auftragsbestand – mit der Konsequenz, dass Kunden „etwas länger“ auf ihre Reisemobile warten müssen. Ökonomisch belegt ist, dass je knapper die Verfügbarkeit eines Guts ist, desto höher sein Wert. Sehen das die Concorde-Kunden auch so? Objektiv betrachtet ist die Geschäftsentwicklung perfekt. Die Kunden können stolz sein. Sie haben sich für ein Produkt entschieden, das sich im Markt sehr großer Nachfrage erfreut und dessen Wert aufgrund selbiger stetig steigt. Diese Situation bestätigt ihre Kaufentscheidung. Zu dieser positiven Betrachtung gesellt sich aber die (negative) Begleiterscheinung, dass Käufer etwas länger auf ihr Objekt der Begierde warten müssen. Segen oder Fluch? Dazu ein Sprichwort, „Gut Ding braucht Weile“, das der deutsche Schriftsteller Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen schon 1669 in seinem Roman des „abenteuerlichen Simplicissimus“ verwendete. So simpel und so aktuell für Concorde-Reisemobile. „Das Gute am Ding“: Im Gegensatz zu anderen Produkten, deren Wert durch eine limitierte Auflage und somit (künstlich) begrenzte Verfügbarkeit gehalten und gesteigert wird, kann das wertige Concorde-Gut jeder mit wirtschaftlichen Background erwerben. Welch ein Luxus. Also fassen wir uns in Geduld. Guter Wein muss je nach Sorte schließlich auch etwas länger lagern. Philosophieren wir nicht über den Inhaltsstand von Gläsern, sondern sagen wir beim Befüllen des Glases „randvoll ist grad genug“. In diesem Sinne Prost! Und dieses Jahr ganz besonders, denn Concorde feiert 35jähriges Firmenjubiläum!

Das Soundsystem nach Maß für Ihr Concorde Reisemobil  3-Wege Soundsystem »Fahrerhaus« - stilvoll integriert

 Design-Wohnraumboxen

- individuelle Form- und Farbwahl

 kompaktes Subwoofersystem

- für die perfekte Klangdynamik

 digitaler 5-Kanal-DSP-Verstärker

- der Turbo für Ihr Soundsystem

Auf bald, Ihr Cornelius „Conny“ Concorde

Ob ab Werk oder zur Nachrüstung ... ... wir bieten für alle Concorde Reisemobile das passende „Klang-Paket“ ...

... perfekt integriert!

Wir beraten Sie gerne!

26

Das Concorde Magazin.

JEHNERT Sound Design | Porsche Str. 15 | D-70794 Filderstadt Tel. +49 (0)7158 / 95699-0 | sounddesign@jehnert.de | www.jehnert.com


Concorde Service-Hotline »» Die Nummer für alle Fälle Wenn Sie unterwegs technische Probleme oder eine Panne mit Ihrem Concorde Reisemobil haben, rufen Sie einfach die neue Concorde Servicenummer an. Die Hotline ist an 365 Tagen im Jahr von 7.00 Uhr bis 22.00 Uhr erreichbar. Die Hotline-Mitarbeiter geben Ihnen Tipps und Ratschläge, wie Sie den Defekt schnell selbst beheben können, oder nennen Ihnen eine Kontaktadresse, an die Sie sich wenden können. Wir wünschen Ihnen allseits gute Fahrt – und wenn’s mal nicht so läuft, rufen Sie uns einfach an. Wir helfen Ihnen gerne!

Concorde Service-Hotline:

+49 151 19544153

national

Service-Rufnummern bei Chassis-Problemen: MAN 00800 66245324 Iveco 00800 48326000 Fiat 00800 34281111 Mercedes-Benz 00800 17777777

DIE VORTEILE • Das Reisemobil wird in weniger als 120 Sekunden genau waagerecht und absolut stabil aufgestellt • Sie kommen am Ziel an - und das E&P-System ist sofort einsatzbereit • Vollautomatische Bedienung möglich, aber auch halbautomatische und manuelle Bedienung • Kein ärgerliches Herumhantieren mit Wagenhebern und Keilen • Wegfahrschutz - das System funktioniert nur, wenn die Handbremse gezogen ist • Kompakt in der Größe, leicht im Gewicht. • Wartungsfrei • Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis • Bester Service • Empfohlen von führenden Reisemobilherstellern

Daimlerstrasse 8 • 50189 Elsdorf • Tel. 02274/700397 info@ep-hydraulics.de • www.ep-hydraulics.de Ein umfangreiches Leistungsspektrum, persönliche Betreuung und den Blick für das gewisse Extra: All das finden Sie bei dem Concorde Service Partner Reisemobil-Service Fischer, Ihrem Experten in Sachen Reisemobiltechnik.

Unser Angebot Sie suchen eine Hubstützenanlage, Luftfahrwerk, Gastank oder eine Unterbodenschutzversiegelung? Dies sind nur einige Einbauten auf die wir uns spezialisiert haben. Wir sind Ihr Spezialist für Unterflurmontagen. Sprechen Sie uns an.

Daimlerstrasse 8 • 50189 Elsdorf • Tel. 02274/700397 info@fischer-reisemobil.de • www.fischer-reisemobil.de

Impressum emotion – Das Concorde Magazin. Auflage 5.400 Herausgeber Concorde Reisemobile GmbH, Concorde-Straße 2–4, 96132 Schlüsselfeld-Aschbach, www.concorde.eu Konzept, Gestaltung und Redaktion Concorde Reisemobile GmbH, Peter Hirtschulz, Rolf Nachbar Fotos Concorde Reisemobile GmbH, Rolf Nachbar, S. 16/17 Caravan Wendt S. 18/19 Bastian Mathy, Pixabay S. 20 KUGA GmbH S. 22/23 Christa und Kurt Koch S. 24/25 Studio Waldeck, Scheinfeld Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung der Autoren wieder. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.


Frohe Ostern wĂźnscht

Emotion Mai 2016  
Emotion Mai 2016  
Advertisement