Issuu on Google+

8. August 2013, 52. Jahrgang, Nr. 32

FRAGEN AN

PP 5432 Neuenhof

Traditionsreiche Tage am Wasser

Tom Schaumann Lehrling Netzelektriker Würenlos. Sie starten heute Ihre Lehrzeit, wie fühlen Sie sich? Ich bin gerade auf der Vorstellungsrunde und viel Neues am Lernen. Warum haben Sie sich für diese Lehre in Würenlos entschieden? Weil ich draussen an der frischen Luft arbeiten kann und es viel mit Technik zu tun hat. Wo trifft man Sie in Würenlos? Überall, da wir für alles Elektrische in der Gemeinde zuständig sind. (bär) INSERAT

Flinke Hände wie die von Toni Güller (l.) brachten am «Tag am Wasser» in Würenlos den heissen Fisch aus dem Backsieb auf die Teller der Gäste. Bericht S. 19. Foto: sw

Unser Ziel: Ihr schönes Lächeln


Öffentliche Ausstellung Architekturwettbewerb Neubau Schulhaus Zehntenhof Rathaussaal (5. OG) vom 12. bis 22. August 2013 Montag bis Freitag, 14.00 bis 17.00 Uhr Mittwoch, 14. August 2013 19.00 Uhr, Projektvorstellung Gemeinderat Wettingen

Wettbewerb Neubau Schulhaus Zehntenhof Ausstellung und Vorstellung der Projekte Die Gemeinde Wettingen hat einen Architekturwettbewerb für den Neubau des Schulhauses Zehntenhof durchgeführt. Das Siegerprojekt des Zürcher Architekturbüros Ernst Niklaus Fausch, Architekten ETH/SIA GmbH, sowie die übrigen 5 Projekte sind vom 12. bis 22. August 2013 (von Montag bis Freitag 14.00–17.00 Uhr) im Rathaus, Rathaussaal, 5. Obergeschoss, ausgestellt. Am Mittwoch, 14. August, 19.00 Uhr findet im Rathaussaal eine öffentliche Informationsveranstaltung mit Wettbewerbsorganisator und Jurymitglied Ruedi Weber statt. Gemeinderat Wettingen

www.taegi.ch

Gemeinde Wettingen

Verkehrsanordnungen gemäss Planauflage vom 30. 5. 2011 bis 28. 6. 2011 Freistrasse Ausfahrt in die Bahnhofstrasse Höhe LG 12; Einfahrt verboten, ausgenommen Fahrradfahrer Reinhardstrasse Ausfahrt in die Bahnhofstrasse; Einfahrt verboten, ausgenommen Fahrradfahrer Einfahrt ab Säntisstrasse; Einfahrt verboten mit Zusatz ab 160 m ausgenommen Fahrradfahrer DER GEMEINDERAT

Das taegi ist eines der grössten Sport- und Kulturzentren der Schweiz. Per August 2014 suchen wir eine motivierte und lernbereite Person, die in diesem interessanten Umfeld ihre berufliche Laufbahn mit einer

Ausbildung zur / zum

Kauffrau / Kaufmann EFZ, B-Profil (Branche Dienstleistung und Administration) beginnen möchte. Während der dreijährigen Ausbildung lernst Du die vielfältigen Büroarbeiten eines Dienstleistungsbetriebes kennen.

www.taegi.ch

Im tägi, einem der grössten Sport- und Kulturzentren der Schweiz, finden vielleicht Sie als handwerklich geschickter und dienstleistungsorientierter Allrounder ab 1. Januar 2014 Ihre neue Traumstelle als

Sporthallenwart (m/w) Wenn Sie das Anforderungsprofil erfüllen, in Wettingen oder in der näheren Umgebung wohnen und gerne unregelmässig (vorwiegend auch an Wochenenden) arbeiten möchten, sollten wir uns kennen lernen. Der Aufgabenbereich umfasst: – Betreuung der Sportanlässe – Reinigungs- und Unterhaltsarbeiten – Vertretung in anderen Anlageteilen (Kongressaal, Hallen- und Gartenbad, Kunsteisbahn) Was Sie mitbringen: – eine abgeschlossene handwerkliche oder technische Berufsausbildung – technisches Flair und Interesse an Multimedia – Freude am Kundenkontakt – Bereitschaft, das Brevet igba PRO zu erwerben Was wir Ihnen bieten können: – fortschrittliche Anstellungsbedingungen im Rahmen des Personalreglements der Gemeinde – einen vielseitigen Arbeitsplatz in Wettingen – ein aufgestelltes und kollegiales Team Für ergänzende Auskünfte steht Ihnen Kurt Müller, Betriebsleiter tägi, unter der Tel.-Nr. 056 437 38 15 gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 31. August 2013 an regula.rohner@wettingen.ch oder per Post an die Gemeindeverwaltung Wettingen, Regula Rohner, Leiterin Personal, Alberich-Zwyssig-Strasse 76, 5430 Wettingen.

Wir freuen uns auf eine teamfähige, zuvorkommende Persönlichkeit mit guten Umgangsformen, die Freude am Kontakt mit anderen Menschen hat. Was Du mitbringst: – Sekundarschulabschluss – Freude an kaufmännischer Arbeit – gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit Was wir Dir bieten können: – einen abwechslungsreichen und lebhaften Betrieb – vielseitige Aufgaben – kompetente und praxisnahe Ausbildung – angenehmes Arbeitsklima – leistungsorientierte Entlöhnung Fühlst Du Dich angesprochen? Dann sende Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Foto bis zum 19. August 2013 an die Gemeindeverwaltung Wettingen, Regula Rohner, Leiterin Personal, Alberich Zwyssigstr. 76, 5430 Wettingen. www.wettingen.ch


3

WOCHE NR. 32 DONNERSTAG, 8. AUGUST 2013

AUS DEM GEMEINDERAT Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung und Polizei (Schalter und Telefon): Mo und Do: 8.30–12/13.30–18.30 Uhr; Di, Mi und Fr: 8.30–12/ 13.30–16 Uhr. Für polizeiliche Notfälle steht die Polizei nach wie vor rund um die Uhr zur Verfügung (unter Telefon 056 437 77 77 oder unter Tel. 117). INSERAT

WETTINGEN

LESERBRIEFE Korrekte Wahlwerbung gilt anscheinend nicht für alle Parteien gleich Ich habe festgestellt, dass trotz wiederholter Aufforderung der Gemeindekanzlei an alle Parteien, Wahlwerbeplakate nicht korrekt gestellt wurden. Gemäss Richtlinien § 49, Absatz 3 kantonale Bauverordnung ist klar festgelegt, wo solche Plakate platziert werden dürfen. Unbeirrt steht die CVP Wettingen über diesem § 49 und erlaubt sich, als «Platzhirsch» ein grösseres Territorium für sich zu beanspruchen. Ein Plakat steht beispielsweise bei der Kreuzung Ost, ca. 500 m ausserhalb der Ortschaft auf einem vorreservierten Platz und dies bereits 3 Wochen vor dem erlaubten Plakatierungstermin (erlaubt sind Plakate innerhalb des Ortes oder max. 100 m ausserhalb der Ortstafel). Von jedem Einwohner wird erwartet, dass er Gesetze und Verordnungen einhält. Sollten dies die Parteien mit ihren gewählten Vertretern der Gesellschaft nicht auch? Wildwuchs im Sinne von Sonderaktionen darf auch bei Wahlen auf keinen Fall toleriert werden. Das Gesetz ist für alle gleich, oder etwa nicht? Jolanda Ledergerber, Wettingen Der Aargau missachtet die Bundesvorschriften des UVEK Auframpungen oder Aufpflästerungen ohne Signalisation sind laut UVEK – Departement Frau BR Doris Leuthard – gesetzlich unzulässig, verboten. Es muss mit einer Signalisation oder Bodenmarkierung versehen sein resp. nachträglich ergänzt werden, wie die UVEK schriftlich bestätigt. Das Bundesgesetz steht über den Vorschriften des Kantons, der Gemeinde Wettingen. Diese Auframpungen oder Aufpflästerungen kosten viel Geld und sind alles andere als umweltgerecht (abbremsen vor Auframpung, nachher wieder beschleunigen). Die Winkelriedstrasse Süd soll saniert werden, laut Budget zu ca. 800 000 Franken, zusätzlich Kosten von schätzungsweise 200 000 Franken für Verkehrsplaner bzw. Stauplaner. Das Gleiche ist für Winkelriedstrasse-Nord schon geplant. Diese Auframpungen sind in Wettingen sehr beliebt. Gegen dieses Projekt habe ich Einsprache eingereicht. Ich will verhindern, dass Gesetzesverstösse durch die Gemeinde erfolgen und keine Steuergelder für solchen Unsinn vernichtet werden. Beim Regierungsrat Aargau habe ich Beschwerde gegen die Missachtung der gültigen Schweiz. Vorschriften eingereicht. Der Einwohnerrat und die Stimmbürger müssen jede Steuererhöhung, das Belassen der kürzlich zweimal erhöhten Steuern ablehnen. Es gibt genug Sparmöglichkeiten. Peter Commarmot, Vice-Präsident Auto-Partei Aargau, früher Präsident Auto-Partei Schweiz

Daniel Notter (r.) hat per 1. August das Präsidium der IG Wettingen an Bruno Wolf übergeben. Foto: zVg

Wechsel im Präsidium Aus persönlichen Gründen hat sich Daniel Notter entschieden, per Ende Juli 2013 als Präsident der IG Wettingen zurückzutreten. Daniel Notter war seit April 2012 Präsident der IG Wettingen und hat unter anderem die Koalition der Kritiker zur Abstimmung über den Projektierungskredit Tägerhard im September 2012 erfolgreich angeführt. Notter hat sich entschieden, sich für den Einwohnerrat Wettingen und somit für die kommenden Einwohnerratswahlen im September 2013 zur Verfügung zu stellen. Der IG Wettingen ist es wichtig, politisch unabhängig aufzutreten. Somit ist der Rücktritt von Daniel INSERAT

Notter eine logische Konsequenz. Für die restlichen zwei bis drei Sitzungen der Begleitkommission Tägerhard wird Daniel Notter die IG Wettingen weiterhin vertreten. Bruno Wolf, Gründungs- und Vorstandsmitglied, hat sich bereit erklärt, das Präsidium der IG Wettingen zu übernehmen und wurde anlässlich einer ausserordentlichen Generalversammlung einstimmig gewählt. Die IG ist überzeugt, dass Wolf einen reibungslosen Übergang sicherstellen kann und die IG Wettingen erfolgreich weiterführen wird. Die IG Wettingen dankt Daniel Notter für sein grosses Engagement und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute. (dn) www.igwettingen.ch, info@igwettingen.ch


5

WETTINGEN

PARTEINOTIZ BDP

Michael Merkli.

intercoiffure

Landstrasse 116 | 5430 Wettingen | 056 426 78 28 | www.paradiso-hair.ch

Michael Merkli als Gemeinderatskandidat nominiert Die Bürgerlich-Demokratische Partei des Bezirks Baden tritt mit Michael Merkli zu den Gemeinderatswahlen in Wettingen an. Merkli ist in Wettingen geboren und aufgewachsen. Neben seiner Tätigkeit als Treu-

INSERAT

händer arbeitet er als Schwimmlehrer für Schulen. Merkli besuchte alle obligatorischen Schulen in Wettingen. Nach dem KV, bildete er sich zum eidg.. dipl Finanzplanungs-Experten und zum Treuhänder mit Fachausweis weiter. Er führt als Geschäftsführer seit mehr als 10 Jahren ein Treuhandunternehmen in Wettingen. Um sich auf die Aufgabe als Gemeinderat optimal vorzubereiten, besuchte er den Kurs Kommunalpolitik 2013 auf dem Schloss Lenzburg. Für die Wahlen in den Einwohnerrat kandidieren zusätzlich der bisherige Heinz Graf und Bernhard Blaser. Die BDP Bezirk Baden ist überzeugt, das mit diesen Kandidaten fachlich qualifizierte Kandidaten für die bevorstehenden Aufgaben gefunden zu haben. (nw)


WOCHE NR. 32 DONNERSTAG, 8. AUGUST 2013

WETTINGEN

6

der Steuerfuss ein verlässlicher Wert bleibt und nicht jedes Jahr neue Löcher in die Budgets der Wettinger reisst. Die regionale Zusammenarbeit und die Frage von genügendem Alterswohnraum werden uns ebenfalls die nächsten Jahre beschäftigen.

Michael Merkli, 43, Geschäftsführer, eidg. dipl. Finanzplanungs-Experte,Treuhänder FA, BDP, neu. Warum wollen Sie sich für die Gemeindepolitik einsetzen? Seit meinem 20. Lebensjahr setze ich mich mehr oder weniger für verschiedenste politische Themen ein. Ich will nun zusammen mit dem übrigen Gemeinderat Wettingen aktiv mitgestalten und weiterbringen. Mein Ziel ist es, für alle Wettinger Bürgerinnen und Bürger die Lebenssituation zu verbessern. Welche Thematik soll Ihrer Meinung nach am dringendsten angegangen werden? Die Frage der Finanzierung! In den nächsten Jahren muss Wettingen viel Geld in Infrastrukturprojekte investieren. Die Steuern sind ein grosser Brocken in den Budgets von Jungfamilien, neu Immobilienbesitzern oder Pensionierten. Für sie ist es wichtig, dass der Steuerfuss nicht in neue Höhen steigen wird. Ich werde mich dafür einsetzen, dass

Wie sähe Ihre Gemeinde im Idealfall aus? Da ich Wettinger Ortsbürger bin, habe ich von Natur aus ein eher rosafarbiges Bild von meiner Marco Zyka und seine Ausbildnerin Denise Zimmermann. Gemeinde. Wettingen ist für mich ideal, aber sicher gibt es noch genügend Punkte, die man verbessern könnte. Meiner Meinung nach sollten die Stärken besser vermarktet werden. Der Zusammenhalt der Gemeinde ist beeindruckend. Wer im letzten Jahr am «Little Wettingen» mitarbeiten durfte, konnte sich davon Der beste Fleischfachein Bild machen, wie alle Kräfte (Vereine, Ortsbürger, Unterneh- mann EFZ im Kanton men und die Gemeinde) «Little Aargau wurde in WettinWettingen» zu einem Stern am gen ausgebildet. Stadtfest machten. An der diesjährigen LehrabschlussWas möchten Sie den Leserinnen prüfung der Fleischfachleute erund Lesern gerne noch schreiben? reichte Marco Zyka mit der GeGerne möchte ich mich im Ge- samtnote von 5,5 den 1. Rang im meinderat für Ihr Anliegen einset- Kanton Aargau. Anlässlich der Dipzen. Ich setze mich für ein leben- lomfeier des Aarg. Metzgermeisdiges, modernes wie auch altes terverbandes wurde seine Leistung Wettingen ein. Um meine Aufga- geehrt, und er durfte das verdiente be im Gemeindrats-Team erfüllen Diplom und den Ehrenstahl entgezu können, verfüge ich über eine gennehmen. Denise Zimmerreichhaltige berufliche Erfahrung mann, Geschäftsführerin und Ausund Ausbildung, die ich gerne für bildnerin in der Metzgerei Felder das Wohl von Wettingen einset- in Wettingen sowie das Team sind zen möchte. stolz auf seinen Erfolg. (zVg)

Foto: zVg

Top Fleischfachmann

INSERAT

Küchen Einbauschränke Holzterrassen Parkett/Laminat

Ausstellung: Landstrasse 9 5430 Wettingen www.casa-ribeiro.ch Tel. 056 535 83 66

NOTFALLDIENSTE Notfallapotheke

Tierärztlicher Notfalldienst

Notfalldienst der Apotheken im Bezirk Baden:

Zuerst den eigenen Tierarzt anrufen.

24-Stunden-Apotheke Husmatt beim Kantonsspital Baden-Dättwil Telefon 0844 844 600

10. und 11. August

Ärztlicher Notfalldienst Notfallpraxis für den Bezirk Baden im KS Baden: Für Erwachsene: Telefon 0844 844 500 Für Kinder bis 16 Jahre: Telefon 0844 844 100

M. Köhli und U. Fothi Dorfstrasse 32 5430 Wettingen 056 430 26 66 056 430 26 60 Spitex Neuenhof Tel. 056 406 23 23 Spreitenbach Tel. 056 401 17 24 Würenlos Tel. 056 424 12 86


Sonntag, 4. August 9.30 Wettingen Pfr. Stefan Burkhard Kollekte: Stiftung Satis in Seon Sonntag, 11. August 10.00 Wettingen Schulanfangsgottesdienst Pfrn. Miriam Anne Liedtke anschliessend Apéro Kollekte: Weltgemeinschaft ref. Kirchen Sonntag, 18. August 9.30 Wettingen Pfrn. Kornelia Baumberger 10.30 Neuenhof Pfrn. Kornelia Baumberger anschliessend Kirchenkaffee Kollekte: Frauensolidaritätsfonds 17.00 Wettingen Konzert: Gesänge der Romantik Dvorˇák, Verdi, Brahms, Schubert, Gounod Markus Frey, Bass; Stefan Müller, Orgel Sonntag, 25. August 10.00 Wettingen Familiengottesdienst und Amtseinsetzung Pfrn. Miriam Anne Liedtke und Michael Schatzmann anschliessend Apéro Kollekte: Terre des hommes Sonntag, 1. September 9.30 Wettingen Pfr. Lutz Fischer-Lamprecht anschliessend Kirchenkaffee 10.30 Neuenhof Pfr. Stefan Burkhard anschliessend Kirchenkaffee Kollekte: Frauensolidaritätsfonds Gottesdienste – im Regionalen Pflegezentrum Baden Sonntag, 11. August, 9.45 Uhr, Festsaal Pfrn. Christine Stuber Sonntag, 25. August, 9.45 Uhr, Jodlermesse mit dem «Gemischten Trachtenchor Mellingen», Festsaal Dienstag, 27. August, 9.45 Uhr, Andachtsraum Pfrn. Ruth Elliker

Jeweils Donnerstag, 14.00 bis 16.00 Uhr 15. und 29. August, 12. und 26. September, 17. und 31. Oktober. Sie sind herzlich willkommen im reformierten Kirchgemeindehaus Wettingen.

Sonntag, 25. August, 10 Uhr in der Kirche Wettingen

«Wir steigen ins Boot ein!»

Schuleröffnungsgottesdienst Sonntag, 11. August, 10.00 Uhr Kirche Wettingen Bleistift-Geschichten für Kindergarten-Kinder und Schulkinder mit ihren Familien Miriam Anne Liedtke, Pfarrerin Eleonora Brunner, Katechetin Stefan Müller, Organist Anschliessend Apéro mit der Möglichkeit, einen Bleistift-Drachen zu basteln.

Konzert «Gesänge der Romantik» Sonntag,18. August 17.00 Uhr reformierte Kirche Wettingen Vier ernste Lieder von Brahms. Ave Maria-Vertonungen von Dvorˇák, Gounod, Schubert und Verdi Markus Frey, Bass Stefan Müller, Orgel In diesem Konzert singt der regional bekannte Bass-Bariton Markus Frey, der von Stefan Müller an der Orgel begleitet wird. Dvorˇák, Brahms, Verdi, Gounod und Schubert stehen auf dem Programm. Getreu dem Motto «Der Verstand irrt, das Gefühl nie» von Robert Schumann steht der emotionale, lyrische bis expressive Ausdruck im Vordergrund, den Markus Frey mit seiner warmen, dynamischen Stimme besonders gut zur Geltung bringen kann. Einen religiösen Bezug schaffen die Texte der vier ernsten Lieder (Brahms), die aus dem Buch Prediger stammen und einen realistischen, düsteren Blick auf das Schicksal des Menschen werfen.

– in der Alterssiedlung Sonnmatt Dienstag, 13. August, 14.30 Uhr

Dienstag, 13. August, 19.00 Uhr Nachtessen im Restaurant «Zum Alten Löwen»

– im Alters- und Pflegeheim St. Bernhard Dienstag, 20. August, 9.15 Uhr

Klosterstrasse 26, Wettingen Anmeldung bis 6. August an Erika Steiner

Zeichnung von Raya Keller 9½ Jahre alt

Familiengottesdienst mit Taufe und gleichzeitiger Amtseinsetzung von Miriam Anne Liedtke, Pfarrerin, und Michael Schatzmann, Sozialdiakon und Jugendarbeiter.

Michael Schatzmann

Sonntag, 28. Juli 9.30 Wettingen Pfrn. Kornelia Baumberger Kollekte: Christlicher Friedensdienst

FRAUENTRÄFF

Miriam Anne Liedtke

GOTTESDIENSTE WETTINGEN NEUENHOF

Mitwirkung von Dietlind Mus, Dekanin, und Verena Fantozzi, Sozialdiakonin. Anschliessend sind Sie alle ganz herzlich im Namen der Kirchenpflege zum Apéro eingeladen, um die neuen Mitarbeiter bei uns willkommen zu heissen.

VORANZEIGEN: KOLIBRI-TREFF Am 14. September beginnen wir mit der Vorbereitung zum Musical, das wir am 1. Dezember aufführen.

Oldie-Fez Musik-Mix der letzten 50 Jahre Für Jung und Junggebliebene Samstag, 21. September von 20.00 bis 2.00 Uhr im Saal des reformierten Kirchgemeindehauses Wettingen

Bazar Am 6. November von 16.00 bis 20.00 Uhr und am 7. November von 9.00 bis 16.00 Uhr findet wiederum der Bazar statt. Der Erlös ist für regionale Institutionen bestimmt (Hope, Spatzenäscht, Behindertensport).

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Wettingen-Neuenhof · Etzelstrasse 22 · 5430 Wettingen · 056 437 30 30 · www.ref-wett-nhf.ch


WOCHE NR. 32 DONNERSTAG, 8. AUGUST 2013

NEUENHOF AUS DEM GEMEINDERAT Anstiftung zur Nachbarschaft: Einladung zur zweiten Informationsveranstaltung Neuenhof arbeitet seit einiger Zeit eng mit Prof. Martin Klöti und seinem Team der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) zusammen und befindet sich in einem rund zweijährigen Prozess, in dessen Verlauf die Mitwirkung aller Einwohnerinnen und Einwohner von Neuenhof an der Entwicklung und Ausgestaltung grosser Themen zur Entfaltung kommen soll. Im Zentrum der Arbeiten steht, die Bedürfnisse und Fähigkeiten der Menschen in Neuenhof umfassend zu erkennen und so zu entwickeln, dass eine langfristig tragende Gemeinschaft entsteht. Dazu tragen die einzelnen Persönlichkeiten ebenso bei wie Vereine, Gremien, Behörden und Quartiernachbarschaften. Sie alle sollen bei verschiedensten Gelegenheiten zu Worte kommen, ihre Beurteilung der Gegenwart und ihre Vorstellungen zur Zukunft einbringen können und Zugang zu verschiedenen entstehenden Wirkungskreisen haben, aus denen konkrete und eigendynamische Neuenhofer Lösungen, Prozesse und Projekte hervorgehen. Entscheidend ist, in diesem Prozess den Sinn zu schärfen für die Potenziale und Ressourcen, die in Neuenhof unvermindert zur Verfügung stehen. Denn nur mit ihnen lässt sich die Zukunft der Gemeinde aktiv gestalten. Nach einer gut besuchten 1. Informationsveranstaltung im letzten Juni laden Projektteam und Gemeinderat die Bevölkerung zu einer 2. Veranstaltung am Dienstag, 20. August, 19.30 Uhr, Peterskeller ein. Familie, Freunde, Nachbarn und Gemeinderat kommen zusammen und erzählen einander, was in Neuenhof bewegt, auf dem Weg zu einer aktiven, prospektivreichen Gestaltung der Gemeinde. Geschäfte der Einwohnergemeindeversammlung vom 24. Juni Sämtliche Geschäfte der Einwohnergemeindeversammlung vom 24. Juni, die unter einer Referendumsfrist standen, sind nach unbenutzen Ablauf der Frist in Rechtskraft erwachsen. INSERAT

9

MARKTNOTIZEN

Hanspeter Elsässer mit dem dekorierten Velo und Anhänger unterwegs in den Ruhestand. Foto: zVg

Familie Aellig hat was gegen Durst.

Getränke vom Getränkeservice Aellig

Mit Feuerwehrauto und Velo in Pension te Strassen sowie ein Werkleitungsnetz, welches sich ebenfalls in einem sehr guten Zustand befindet. Gemeinderat und Personal danken Hanspeter Elsässer für seine langjährigen sehr guten Diens- Die Trachtenfrauen servierten den Apéro, te für die Gemeinde Neuenhof und Hanspeter Elsässer wurde seiner- wünschen ihm für die Zukunft guzeit am 1. Dezember 1970 als Tief- te Gesundheit sowie viele schöne bauzeichner bei der Abteilung Stunden im Kreis der Familie. Bau, Neuenhof, angestellt. Während mehr als 40 Jahren setzte AUS DIESEM ANLASS durfte sich Elsich Hanspeter Elsässer voll und sässer an seinem letzten Arbeitsganz für die Gemeinde Neuenhof tag am Freitag, 26. Juli, über ein Über 300 Gäste haben ein und hat mit seinem Engage- dichtes Programm freuen, mit am 1. August den Weg ment sehr grossen Anteil an der dem er von der Gemeinde über- an die Bundesfeier in baulichen Entwicklung und Ver- rascht wurde. Frühmorgens wurNeuenhof gefunden. änderung von Neuenhof. Auch de er an seinem Wohnort mit eiverwaltungsinterne Veränderun- nem Oldtimer-Feuerwehrauto abgen und Reorganisationen gestal- geholt. Vom Bauamt mit Arbeits- Hauptorganisator Florian Hagtete Hanspeter Elsässer aktiv mit klamotten und einem dekorier- mann, seine Ehefrau sowie viele und setzte die Neuerungen stets ten Velo mit Anhänger ausgerüs- freiwillige Helferinnen und Helfer motiviert um. Seine offene und tet, wurde Elsässer auf Littering- haben wiederum dafür gesorgt, hilfsbereite Art wurde nicht nur Tour geschickt und musste Abfall- dass die Bundesfeier geordnet von den Mitarbeiterinnen und kübel leeren und Bushaltestellen und in einem schönen und feierliMitarbeitern, sondern auch von fegen. Nach einer stärkenden Kaf- chen Rahmen durchgeführt werder Einwohnerschaft sehr ge- feepause ging es weiter zur Mon- den konnte. Die vielen positiven schätzt. tage von Nummerierungen in Reaktionen der FestbesucherinNach 42½-jähriger erfolgreicher Schächten. Und später im Corso nen und Festbesucher zeigen, Zusammenarbeit konnte Hanspe- auf einer Einbaumaschine vors dass die Bundesfeier – ermöglicht ter Elsässer nun offiziell per 31. Juli Gemeindehaus, wo ein Apéro und durch den unermüdlichen Ein2013 in den wohlverdienten Ruhe- ein anschliessendes Mittagessen satz des Organisationskomitees – stand treten. Als «Fachspezialist den ereignisreichen Morgen ab- sehr geschätzt wird. Wie üblich Tiefbau» hinterlässt er gut gepfleg- schlossen. (cb/ska) servierten die Trachtenfrauen ei-

Ende Juli wurde Hanspeter Elsässer mit einem ganz besonderen Tag in den Ruhestand verabschiedet.

Haben Sie Durst? Kennen Sie uns? Schauen Sie doch am Samstag, 10. August 2013, bei uns an der Dorfstrasse 21 in Neuenhof vorbei. Wir stellen uns gerne vor und präsentieren Ihnen unser Sortiment und unsere Dienstleistungen. Im Weiteren kommen Sie von 10–14 Uhr in den Genuss der neuen alkoholfreien Fassbrause der Frau Gemeindeammann Susanne Schläpfer freuts.

Fotos: zVg

Über 300 Bundesfeier-Gäste

Der Männerchor Neuenhof eröffnete den offiziellen Teil der Bundesfeier. nen köstlichen Apéro, bevor der Männerchor Neuenhof den offiziellen Teil der Bundesfeier mit seinen kräftigen Stimmen eröffnete. Anschliessend begrüsste Frau Gemeindeammann Susanne Schläpfer-Voser die Bevölkerung zum diesjährigen Nationalfeiertag. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die interessante und zum Nachdenken anregende Bundesfeieransprache von Ständerätin Christine Egerszegi-Obrist, wel-

che bei den Gästen grossen Anklang fand. AM NACHMITTAG sorgte Alleinunter-

halter DJ Pedro für gute Stimmung, während sich die kleinen Festbesucher im Peterskeller auf der Hüpfburg austoben oder von Cornelia Gianola und ihrer Helferin schminken lassen konnten. Der Gemeinderat bedankt sich bei allen Mitwirkenden und bei der Bevölkerung für den gelungenen Anlass. (cb)

INSERAT

Lägerebräu. Zögern Sie nicht, wir freuen uns auf Ihren Besuch! Getränkeservice Aellig, Dorfstr. 21, 5432 Neuenhof, Tel.: 056 406 10 10. www.getraenkeservice-aellig.ch Die unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» publizierten Texte stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung. Meldungen von KMU sind buchbar unter brigitte.gaehwiler@azmedien.ch, Tel. 079 798 17 86.


WOCHE NR. 32 DONNERSTAG, 8. AUGUST 2013

NEUENHOF AUS DEM GEMEINDERAT Anstiftung zur Nachbarschaft: Einladung zur zweiten Informationsveranstaltung Neuenhof arbeitet seit einiger Zeit eng mit Prof. Martin Klöti und seinem Team der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) zusammen und befindet sich in einem rund zweijährigen Prozess, in dessen Verlauf die Mitwirkung aller Einwohnerinnen und Einwohner von Neuenhof an der Entwicklung und Ausgestaltung grosser Themen zur Entfaltung kommen soll. Im Zentrum der Arbeiten steht, die Bedürfnisse und Fähigkeiten der Menschen in Neuenhof umfassend zu erkennen und so zu entwickeln, dass eine langfristig tragende Gemeinschaft entsteht. Dazu tragen die einzelnen Persönlichkeiten ebenso bei wie Vereine, Gremien, Behörden und Quartiernachbarschaften. Sie alle sollen bei verschiedensten Gelegenheiten zu Worte kommen, ihre Beurteilung der Gegenwart und ihre Vorstellungen zur Zukunft einbringen können und Zugang zu verschiedenen entstehenden Wirkungskreisen haben, aus denen konkrete und eigendynamische Neuenhofer Lösungen, Prozesse und Projekte hervorgehen. Entscheidend ist, in diesem Prozess den Sinn zu schärfen für die Potenziale und Ressourcen, die in Neuenhof unvermindert zur Verfügung stehen. Denn nur mit ihnen lässt sich die Zukunft der Gemeinde aktiv gestalten. Nach einer gut besuchten 1. Informationsveranstaltung im letzten Juni laden Projektteam und Gemeinderat die Bevölkerung zu einer 2. Veranstaltung am Dienstag, 20. August, 19.30 Uhr, Peterskeller ein. Familie, Freunde, Nachbarn und Gemeinderat kommen zusammen und erzählen einander, was in Neuenhof bewegt, auf dem Weg zu einer aktiven, prospektivreichen Gestaltung der Gemeinde. Geschäfte der Einwohnergemeindeversammlung vom 24. Juni Sämtliche Geschäfte der Einwohnergemeindeversammlung vom 24. Juni, die unter einer Referendumsfrist standen, sind nach unbenutzen Ablauf der Frist in Rechtskraft erwachsen. INSERAT

9

MARKTNOTIZEN

Hanspeter Elsässer mit dem dekorierten Velo und Anhänger unterwegs in den Ruhestand. Foto: zVg

Familie Aellig hat was gegen Durst.

Getränke vom Getränkeservice Aellig

Mit Feuerwehrauto und Velo in Pension te Strassen sowie ein Werkleitungsnetz, welches sich ebenfalls in einem sehr guten Zustand befindet. Gemeinderat und Personal danken Hanspeter Elsässer für seine langjährigen sehr guten Diens- Die Trachtenfrauen servierten den Apéro, te für die Gemeinde Neuenhof und Hanspeter Elsässer wurde seiner- wünschen ihm für die Zukunft guzeit am 1. Dezember 1970 als Tief- te Gesundheit sowie viele schöne bauzeichner bei der Abteilung Stunden im Kreis der Familie. Bau, Neuenhof, angestellt. Während mehr als 40 Jahren setzte AUS DIESEM ANLASS durfte sich Elsich Hanspeter Elsässer voll und sässer an seinem letzten Arbeitsganz für die Gemeinde Neuenhof tag am Freitag, 26. Juli, über ein Über 300 Gäste haben ein und hat mit seinem Engage- dichtes Programm freuen, mit am 1. August den Weg ment sehr grossen Anteil an der dem er von der Gemeinde über- an die Bundesfeier in baulichen Entwicklung und Ver- rascht wurde. Frühmorgens wurNeuenhof gefunden. änderung von Neuenhof. Auch de er an seinem Wohnort mit eiverwaltungsinterne Veränderun- nem Oldtimer-Feuerwehrauto abgen und Reorganisationen gestal- geholt. Vom Bauamt mit Arbeits- Hauptorganisator Florian Hagtete Hanspeter Elsässer aktiv mit klamotten und einem dekorier- mann, seine Ehefrau sowie viele und setzte die Neuerungen stets ten Velo mit Anhänger ausgerüs- freiwillige Helferinnen und Helfer motiviert um. Seine offene und tet, wurde Elsässer auf Littering- haben wiederum dafür gesorgt, hilfsbereite Art wurde nicht nur Tour geschickt und musste Abfall- dass die Bundesfeier geordnet von den Mitarbeiterinnen und kübel leeren und Bushaltestellen und in einem schönen und feierliMitarbeitern, sondern auch von fegen. Nach einer stärkenden Kaf- chen Rahmen durchgeführt werder Einwohnerschaft sehr ge- feepause ging es weiter zur Mon- den konnte. Die vielen positiven schätzt. tage von Nummerierungen in Reaktionen der FestbesucherinNach 42½-jähriger erfolgreicher Schächten. Und später im Corso nen und Festbesucher zeigen, Zusammenarbeit konnte Hanspe- auf einer Einbaumaschine vors dass die Bundesfeier – ermöglicht ter Elsässer nun offiziell per 31. Juli Gemeindehaus, wo ein Apéro und durch den unermüdlichen Ein2013 in den wohlverdienten Ruhe- ein anschliessendes Mittagessen satz des Organisationskomitees – stand treten. Als «Fachspezialist den ereignisreichen Morgen ab- sehr geschätzt wird. Wie üblich Tiefbau» hinterlässt er gut gepfleg- schlossen. (cb/ska) servierten die Trachtenfrauen ei-

Ende Juli wurde Hanspeter Elsässer mit einem ganz besonderen Tag in den Ruhestand verabschiedet.

Haben Sie Durst? Kennen Sie uns? Schauen Sie doch am Samstag, 10. August 2013, bei uns an der Dorfstrasse 21 in Neuenhof vorbei. Wir stellen uns gerne vor und präsentieren Ihnen unser Sortiment und unsere Dienstleistungen. Im Weiteren kommen Sie von 10–14 Uhr in den Genuss der neuen alkoholfreien Fassbrause der Frau Gemeindeammann Susanne Schläpfer freuts.

Fotos: zVg

Über 300 Bundesfeier-Gäste

Der Männerchor Neuenhof eröffnete den offiziellen Teil der Bundesfeier. nen köstlichen Apéro, bevor der Männerchor Neuenhof den offiziellen Teil der Bundesfeier mit seinen kräftigen Stimmen eröffnete. Anschliessend begrüsste Frau Gemeindeammann Susanne Schläpfer-Voser die Bevölkerung zum diesjährigen Nationalfeiertag. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die interessante und zum Nachdenken anregende Bundesfeieransprache von Ständerätin Christine Egerszegi-Obrist, wel-

che bei den Gästen grossen Anklang fand. AM NACHMITTAG sorgte Alleinunter-

halter DJ Pedro für gute Stimmung, während sich die kleinen Festbesucher im Peterskeller auf der Hüpfburg austoben oder von Cornelia Gianola und ihrer Helferin schminken lassen konnten. Der Gemeinderat bedankt sich bei allen Mitwirkenden und bei der Bevölkerung für den gelungenen Anlass. (cb)

INSERAT

Lägerebräu. Zögern Sie nicht, wir freuen uns auf Ihren Besuch! Getränkeservice Aellig, Dorfstr. 21, 5432 Neuenhof, Tel.: 056 406 10 10. www.getraenkeservice-aellig.ch Die unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» publizierten Texte stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung. Meldungen von KMU sind buchbar unter brigitte.gaehwiler@azmedien.ch, Tel. 079 798 17 86.


GEMEINDE NEUENHOF

GEMEINDE NEUENHOF

Baugesuchspublikation

Baugesuchspublikation

Baugesuch Nr. 2013-0033 Bauherrschaft: Zoltan Berki Gartenstrasse 4 Neuenhof Lage: Parzelle 1962 Gartenstrasse 4 Neuenhof Bauvorhaben: Carport Zusatzgesuche: –

Baugesuch Nr. 2013-0028 Bauherrschaft: Daniel und Gisella Küng Dorfstrasse 25b Neuenhof Lage: Parzelle 2627 Dorfstrasse 25b, Neuenhof Bauvorhaben: Verglasung Balkon 1. Obergeschoss Zusatzgesuch: –

Gestützt auf § 60 Abs. 2 BauG und § 54 Abs. 3 BauV liegen die Pläne während der Zeit vom 9. August bis 9. September 2013 im Gemeindehaus, Abteilung Bau, 2. Stock, öffentlich auf. Einwendungen können während der gesetzlichen Auflagefrist (30 Tage) beim Gemeinderat erhoben werden. Sie haben einen Antrag, eine Begründung sowie ein Begehren zu enthalten. Allfällige Beweismittel sind beizuziehen und soweit möglich beizulegen. Abteilung Bau Neuenhof

Gestützt auf § 60 Abs. 2 BauG und § 54 Abs. 3 BauV liegen die Pläne während der Zeit vom 9. August bis 9. September 2013 im Gemeindehaus, Abteilung Bau, 2. Stock, öffentlich auf. Einwendungen können während der gesetzlichen Auflagefrist (30 Tage) beim Gemeinderat erhoben werden. Sie haben einen Antrag, eine Begründung sowie ein Begehren zu enthalten. Allfällige Beweismittel sind beizuziehen und soweit möglich beizulegen. Abteilung Bau Neuenhof

Füglister Installationen AG www.fueglister-sanitaer.ch

Sanitäre Anlagen, Haustechnik, Schlosserei

Schmittengasse 5 Spreitenbach Telefon 056 401 17 28

• • • • •

Boilerentkalkungen, Wasserenthärtung Badezimmer und Küchenumbau Reparaturservice Geländer und Gitter Neu- und Umbauten

A. M uriset alergeschäft

Umbau Renovation Isolierung Sanierung Erfahrung Tapezieren

Wir verlegen auch Naturkork- und Laminat-Böden Hardstrasse 77 • 5432 Neuenhof • Tel. 056 406 14 77 • Natel 079 209 64 05 maler.muriset@gmx.ch


11

WOCHE NR. 32 DONNERSTAG, 8. AUGUST 2013

KILLWANGEN

AUS DEM GEMEINDERAT Anna-Würsch-Konzert vom 15. September Wie im vergangenen Jahr findet das Anna-Würsch-Konzert auch dieses Jahr bereits im September statt. Für das Konzert konnten die Künstler Karin Cserhati, Mezzosopran, Anna Chiara Hitz, Violine, und Maria Grazia Hitz Sorrentino, Klavier, gewonnen werden. Die Details werden mit einem separaten Flyer rechtzeitig allen Haushaltungen zugestellt.

am Gebäude durch eine neue Anschrift als Leuchtkasten bewilligt.

Information Holzereiarbeiten Im Rahmen der Streckenerweiterung der SBB (Lehnenviadukt) werden am Limmatufer Holzereiarbeiten stattfinden. Dieses Holz muss mit einem Helikopter ausgeflogen werden. Die Arbeiten finden in der 2. August-Hälfte statt. Wir bitten um Verständnis für allfällige Lärmbelästigungen. Für die Flugbewilligungen ist das HelikopterunterBewilligung Reklamegesuch Der Ge- nehmen verantwortlich. meinderat hat der Creation Werbetechnik GmbH, Würenloserstr. 1, Öffnungszeiten Gemeindekanzlei Killwangen, die strassenverkehrs- Montag, 8.30–11.30 Uhr, 14–18.30 rechtliche Bewilligung für das Er- Uhr; Dienstag, 8.30–11.30 Uhr, setzen der alten Firmenanschrift 14–16 Uhr; Mittwoch, 8.30–11.30 Uhr, nachmittags geschlossen; INSERAT Donnerstag: 8.30–11.30 Uhr, 14–16 Uhr; Freitag 7.30–14 Uhr (durchgehend). Per Mail ist die Verwaltung unter gemeindekanz- Poetisch-realistisches Gemälde von Magdolna Keel. lei@killwangen.ch erreichbar. Infos auf www.killwangen.ch.

Foto: zVg

Wald, Blumen, Früchte

LANDFRAUENVEREIN KILLWANGEN Nächste Treffen: Mittwoch, 7. August, Theater «Hinter den 7 Gleisen» in Königsfelden/Windisch. Abfahrt ab Bahnhof Killwangen um 18.04 Uhr. Höck am Donnerstag, 8. August um 20 Uhr im Rest. Sofra. (hg)

In der Ausstellung «Wald, Blumen, Früchte» wird am Sonntag, 18. August, ein Sommer-Apéro angeboten.

ckerei, Killwangen), Magdolna Keel (Wälder-, Blumen- und Früchte-Gemälde, Killwangen) und Claudia Lötscher (Porzellan-Blumen, Zürich) dauert noch bis zum 6. Oktober. (mk) Sommer-Apéro: Sonntag, 18. August, Die Ausstellung von Carla Bellini 10–12 Uhr, Galerie Dorfzentrum (Unikatschmuck und Perlensti- Killwangen, Rütihaldenstr. 4.

INSERAT GEMEINDE KILLWANGEN GEMEINDE KILLWANGEN

Altpapiersammlung Die nächste Altpapiersammlung findet am Samstag, 10. August 2013, statt (bitte vormittags ab 7.00 Uhr bereitstellen). Damit die Sammlung reibungslos durchgeführt werden kann, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Bitte beachten Sie die folgenden Punkte: • Altpapier und Karton getrennt und ohne Fremdstoffe bündeln und fest verschnüren (keine Papiertragtaschen und Kartonschachteln verwenden); • Bitte keine allzu schweren Bündel machen (Sammlung erfolgt durch Jugendliche); • Altpapier und Karton, welche Fremdmaterial aufweisen, werden stehen gelassen und nicht mitgenommen. Killwangen, 7. August 2013 Gemeindekanzlei Killwangen

Baugesuch Bauherrschaft: Daniel Surber Föhrenweg 17 8956 Killwangen Grundeigent.: do. Bauobjekt: Föhrenweg 17 8956 Killwangen (Parz.-Nr. 1346) Bauvorhaben: Aussenpool Das Baugesuch liegt vom 8. August 2013 bis 9. September 2013 während der ordentlichen Schalteröffnungszeiten öffentlich auf der Gemeindekanzlei zur Einsichtnahme auf. Einsprachen sind innert der Auflagefrist an den Gemeinderat Killwangen zu richten. Eine Einsprache hat schriftlich zu erfolgen und muss einen Antrag sowie eine Begründung enthalten.

E. Richiger AG

Bedachungen

Inhaber: Beat Richiger 5432 Neuenhof Ritzbündtstrasse 1 Telefon 056 406 47 33 Natel 079 743 05 41

Isolationen Reparaturen Fassadenverkleidungen Einbau von Wohnraum-Dachfenstern

E-Mail: giverny@swissonline.ch

MÖCKEL + GÜNTER ELEKTRO AG 5436 Würenlos Tel. 056 436 80 00

5430 Wettingen Tel. 056 430 15 35

info@moeckel-guenter.ch www.moeckel-guenter.ch

omer us! r t u s r H e s i w s Pfuu Mir Po e d t e bring


SPREITENBACH

12

VERMISCHTES NOTHILFEKURS DES SAMARITERVER- werden. Standblattausgabe bis 15 EINS SPREITENBACH Am 23./24. Au- Min. vor Schiessende. Schiessanlage

gust findet im Werkhof Spreitenbach der nächste Nothilfekurs statt. Am Freitagabend, von 19–22 Uhr, und am Samstag, von 8–12 und von 13–16 Uhr. Für angehende Fahrzeuglenker ist der Nothilfekursausweis obligatorisch. Anmeldung und Auskunft über das Kurssekretariat: www.samariter-aargauost.ch, Tel.: 076 423 25 44.

Härdli, Samstag, 10. August, 9–12 Uhr. LANDFRAUEN SPREITENBACH: GRILLABEND BEI ROSMARIE WEBER Am

Donnerstag, 15. August, treffen sich die Landfrauen um 19 Uhr bei Rosmarie. Wurst und Brot selber mitbringen. Für Getränke und Kuchen ist gesorgt. Der Vorstand freut sich auf ein gemütliches Beisammensein.

SCHIESSVEREIN SPREITENBACH: 2. OBLIGATORISCH SCHIESSEN Zwingend INFO-ABEND INVASIVE NEOPHYTEN mitzubringen sind: PISA Klebeeti- (UNERWÜNSCHTE PFLANZEN) Org.:

kette, Schiess- und Dienstbüchlein/Leistungsausweis, Gehörschutz. Auch dieses Jahr muss ein amtlicher Ausweis vorgewiesen

Forstamt/Natur- und Umweltkommission. Besammlung beim Holzschnitzelschof (Ende Rütilochstrasse), Mittwoch 14. August, 19–20.30 Uhr.

INSERAT

Ordentliches Plangenehmigungsverfahren nach Eisenbahngesetz (EBG) Bahnfunkanlage GSM-Rail auf der Strecke Olten–Zürich, Kapazitätsanpassung RK Betroffene Gemeinde

8957 Spreitenbach

Gesuchstellerin

Schweizerische Bundesbahnen SBB AG, Infrastruktur Projekte Region Ost, Kasernenstrasse 95, 8021 Zürich

Gegenstand

Umbau einer Funkanlage GSM-R, bestehend aus einer Basisstation RB Limmattal West RBLW; Austausch von zwei Antennen.

Verfahren

Das Verfahren richtet sich nach Art. 18 ff. des Eisenbahngesetzes (EBG; SR 742.101), der Verordnung über das Plangenehmigungsverfahren für Eisenbahnanlagen (VPVE; SR 742.142.1) und nach dem Bundesgesetz über die Enteignung (EntG; SR 711). Leitbehörde ist das Bundesamt für Verkehr (BAV).

Öffentliche Auflage

Die Gesuchsunterlagen können vom 19. August 2013 bis 17. September 2013 zu den ordentlichen Schalteröffnungszeiten bei folgender Stelle eingesehen werden: • Bauverwaltung Spreitenbach Poststrasse 13, 8957 Spreitenbach

Einsprachen

Wer nach den Vorschriften des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren (VwVG; SR 172.021) oder des Bundesgesetzes über die Enteignung Partei ist, kann während der Auflagefrist Einsprache erheben. Einsprachen sind innert der Auflagefrist (Datum der Postaufgabe) schriftlich und begründet im Doppel beim Bundesamt für Verkehr, Sektion Bewilligungen II, 3003 Bern, einzureichen. Wer keine Einsprache erhebt, ist vom weiteren Verfahren ausgeschlossen (Art. 18f Abs. 1 EBG). Einwände gegen die Aussteckung oder die Aufstellung von Profilen sind sofort, jedenfalls aber vor Ablauf der Auflagefrist, bei der Genehmigungsbehörde vorzubringen (Art. 18c Abs. 2 EBG).

Aarau, 22. Juli 2013 Namens des Bundesamts für Verkehr (BAV) Kanton Aargau, Departement Bau, Verkehr und Umwelt Abteilung für Baubewilligungen

Dorfstrasse 44 · 8957 Spreitenbach Telefon 056 401 59 49 · Fax 056 401 59 69 weber-mueller@flashcable.ch


13

WOCHE NR. 32 DONNERSTAG, 8. AUGUST 2013

SPREITENBACH

AUS DEM GEMEINDERAT Prüfung Sozialhilfeanträge Seit 2010 werden Personen, die Antrag auf Sozialhilfe stellen, von einem Mitarbeitenden des kantonalen Sozialdienstes unangemeldet besucht, damit die gemachten Angaben direkt vor Ort noch besser kontrolliert werden können. Im Rahmen der jährlichen Überprüfung der Unterstützung wird der «Überraschungsbesuch» jeweils wiederholt. Der Gemeinderat hat entschieden, dass diese Massnahme auch 2014 und 2015 weitergeführt wird. Holzereiarbeiten Limmatufer Im Rahmen der Streckenerweiterung der SBB (Lehnenviadukt) werden in der 2. Augusthälfte am Limmatufer Holzereiarbeiten stattfinden. Dieses Holz muss mit einem Helikopter ausgeflogen werden. Für die allenfalls resultierende Lärmbelästigung wird um Verständnis gebeten. Neu- und Umbenennung von Waldstrassen Mit der Revision der Verordnung zur Vermessung und Geoinformation muss neu jeder Strassenname jeder Gemeinde eindeutig sein. In diesem Zusammenhang ist darauf hingewiesen worden, dass auch Waldstrassen absolut eindeutig zugeordnet werden müssen. In Absprache mit dem Forstrevier Heitersberg und der Bauverwaltung hat der Gemeinderat einzelne Waldstrassen neu oder angemessen umbenannt. Die Neubeschriftung der betroffenen Bereiche erfolgt in den nächsten Monaten. Sanierung Doppelkindergarten Langäckerstrasse Der Doppelkindergarten an der Langäckerstr. 34 ist 1968 erstellt und 1969 in Betrieb genommen worden. Seit einigen Jahren ist die Sanierung dieses Gebäudes gemeindeintern thematisiert worden.

Die Sanierung der Aussenhülle (Dach, Fenster, Fassade) ist im Finanzplan eingeplant. Im Rahmen einer detaillierten Überprüfung des Gebäudes ist nun festgestellt worden, dass eine Gesamtsanierung der Anlage nach 44 Betriebsjahren notwendig ist. Die Aufwendungen der Sanierung belaufen sich gemäss Kostenvoranschlag auf 617 000 Franken und beinhalten nebst der Sanierung der Aussenhülle nach Die zahlreichen Kinder-Trampi-Traktoren wurden bis Mitternacht gefahren. zVg Minergiestandard auch den Innenbereich. Die Erneuerung nach Minergiestandard hat sich in Spreitenbach bereits bei den Anlagen Untere Dorfstrasse 2, Groppenackerstrasse 9 und Haufländlistrasse 28 Die Gemeinde Spreiten- Es sei aber auch wichtig, dass sich bewährt. Diese Liegenschaften vernur die älteren Jahrgänge für bach hat sich ausseror- nicht brauchen nach der Neuisolation Spreitenbach engagieren, während nur noch rund einen Drittel der frü- dentlich gefreut, für den viele Junge oft nur an sich und ihren her notwendigen Energie, was die diesjährigen 1. August Vorteil dächten. Die Generationen Heizkosten langjährig wesentlich einen ganz speziellen seien voneinander abhängig. Gleich reduziert. Der Kreditantrag wird wie in der Stiftung Wendepunkt akder Einwohnergemeindeversamm- Festredner verpflichten tuell ein Mehrgenerationenhaus gelung vom 3. Dezember zur Geneh- zu können: Den Aargau- baut werde, sei es auch hier in migung unterbreitet. Spreitenbach wichtig, dass die uner des Jahres 2012 – terschiedlichen Altersgruppen mit Pilzkontrolle Für Spreitenbach ist Hanspeter Lang. ihren Möglichkeiten, Erfahrungen die Pilzkontrollstelle in Baden zu- Der Gründer der Sozialunterneh- und unterschiedlichen Kräften fürständig (Abteilung Sicherheit, Ein- mung Wendepunkt betonte, wie einander da seien und einander fahrt Schadenmühleplatz, linke wichtig es für die Schweiz ist, sich dienten. Ein langer, herzlicher ApSeite). Die Pilzkontrollstelle ist ab auf die Präambel der Bundesverfas- plaus und zustimmende Rufe zeig15. August täglich von 17–18 Uhr, sung zu besinnen: «Im Namen Got- ten, dass Lang mit seiner Rede die und im September am Wochen- tes des Allmächtigen.» Biblische Volksseele getroffen hatte. ende von 17–19 Uhr, geöffnet. Die Geburtstagsfeier der Schweiz Nächstenliebe, schweizerische Arbeitsqualität und ein Herz für Aus- wurde durch Helfer der CVP organiPersonelles Als Miterzieherin der senstehende und Hilfsbedürftige siert – schon fast traditionell umTagesstrukur Spreitenbach (Schü- machen das Zusammenleben in rahmt durch Fahnenschwinger, die lerhort) ist Melanie Fässler, Unter- Spreitenbach aus. Dass man in ei- Alphorngruppe Reussblick sowie siggenthal, gewählt worden. Ge- ner Gemeinde mit über 50% Auslän- die Niederwiler Stubetehöckler. Der meinderat und Personal heissen dern bestens miteinander einher- Apéro wurde auch dieses Jahr von sie herzlich willkommen. den Spreitenbacher Ortsbürgern ofgeht, erachtet er als mustergültig. Lang, der in den vergangenen 20 feriert. Der Abend stand ganz im Termine 20. August, 17 Uhr: Unent- Jahren über 30 000 Menschen Hilfe Zeichen der Festfreude und Untergeltl. Rechtsauskunft, Gemeinde- und Hoffnung zuteil werden liess, haltung. Es herrschte eine tolle haus, Poststr. 13; 24. August, 13.30 gab nach einem Spaziergang durch Stimmung und die vielen Gäste geUhr: Spreitenbacher Wandertag, Spreitenbach seiner Freude über nossen den warmen Abend in ungeBesammlung beim Gemeindehaus. die Schönheit des Dorfes Ausdruck. zwungener Atmosphäre. (ub)

Nächstenliebe am 1.8.

INSERAT

PARTEINOTIZ FDP SPREITENBACH Die Bevölkerung von Spreitenbach nicht vergessen Spreitenbach und Shoppi/Tivoli werden seit Jahrzehnten von Auswärtigen in einem Atemzug genannt. Die Bevölkerung von Spreitenbach und die Einkaufscentren haben sich gut miteinander arrangiert. Verkehrsbelastung, Öffnungszeiten, Hallenbad, Autobahn-Halbanschluss, Umbauund Erweiterungsvorhaben, Busführung, Kulturpreis usw. sind gemeinsame Themen, die partnerschaftlich gelöst wurden oder werden. Die Einkaufsmöglichkeiten vor der Haustüre werden geschätzt. Bei den letzten Umbauten hat man die Bedürfnisse der lokalen Bevölkerung aber nicht richtig gewichtet. Der bequeme Zugang von der Ostseite über die Rampe ist weggefallen. Ein störungsanfälliger Lift dient als Ersatz. Dann wurden die Eingänge Ost ganz aufgehoben. Der Zugang erfolgt nun via Parkhaus. Bei der Neugestaltung der Aussenparkflächen mit neuen Rabatten wurde für die Fussgänger der Zugang West praktisch verunmöglicht. Man muss nun die halbe Länge des Gebäudes entlanggehen, um via Eingang Post ins Shoppi zu gelangen. Negative Reaktionen aus der Bevölkerung sind verständlich. Die FDP.Die Liberalen ersucht die Verantwortlichen, die Bedürfnisse der Spreitenbacher nicht aus den Augen zu verlieren und Korrekturen vorzunehmen. Auf dass die Symbiose Spreitenbach-Shoppi/Tivoli für beide Seiten positiv weiter bestehen kann. Daniel Gfeller, FDP.Die Liberalen Spreitenbach,


6FK¸QLQ)RUP )XQNWLRQXQG3UHLV

Tivoli Auto GmbH

RĂźtistrasse 11 CH-8957 Spreitenbach Telefon +41 56 401 14 15 Fax +41 56 401 35 12 info@tivoli-auto.ch

Die nächsten AutoMobilSeiten erscheinen am 12. 9. 2013

Garage P. Hofmann



Reparaturen und Service sämtlicher Marken Oldtimer-Service

-DKUH Willestrasse 1 8957 Spreitenbach

²

5436 Wßrenlos Telefon 056 424 33 03, www.kreuzgaragelanz.ch Service ¡ Reparaturen ¡ Verkauf ¡ Leasing ¡ aller Marken

Tel. 056 401 31 20

www.garagehofmann.ch


15

WOCHE NR. 32 DONNERSTAG, 8. AUGUST 2013

SPREITENBACH

MÄNNERCHOR SPREITENBACH

WANDERGRUPPE SPREITENBACH

Besuch am Hasenbergverband – Sängerfest 30. Juni in Bellikon Volle, heisse Sonne, bei ca. 30 Grad draussen, aber mit voller Konzentration drinnen sang der Männerchor Spreitenbach in der modernen Kirche von Bellikon vor vollen Rängen wie in alten Zeiten, nämlich perfekt. Im Programm waren wir fast ganz hinten, aber das tat unseren gesanglichen Qualitäten absolut keinen Abbruch. Im Gegenteil, bei dem Lied «Handwerkers Abendgebet», das mit drei Strophen und bei jeder davon mit einer Soloeinlage vom 1. Tenor Rinaldo Hausmann sicher und perfekt vorgetragen, bekamen wir sehr viel Beifall vom begeisterten Publikum. Das zweite Lied der «Rosengarten» kam uns durch die absolute Ruhe und Perfektion unserer langjährigen Dirigentin, Frau Erika Riedo, die volle Konzentration auf Text und Noten entgegen, da wir dieses Lied schon immer sehr gerne und sehr sicher vorgetragen hatten. Leider konnten wir uns nicht für eine Benotung durch die anwesenden Experten durchringen, was wir aber im Nachhinein alle bedauert haben. Jedenfalls wurde uns durchs Band gesagt, mit Benotung wären wir sicher mit «Sehr gut» nach Hause gegangen. Bei der nachfolgenden Ehrung durch die Hasenberg-Verbandsleitung

Wandertour im Ländle Die Monatstour führte in eine eher unbekannte Gegend, ins Fürstentum Liechtenstein. Gestartet wurde mit einer Morgenwanderung im Tal von Triesen nach Vaduz. Beeindruckend waren die modernen Gebäude, Plätze und Anlagen im Zentrum der Landeshauptstadt sowie das hoch darüber thronende Schloss des Landesfürsten. Bei der Panoramafahrt mit dem Postauto gab es prächtige Ausblicke auf die Ebene des Rheintals sowie auf die Schweizer Bergwelt auf der Gegenseite. Ein völlig neues Bild bot sich nach der Durchfahrt durch den Tunnel bei Steg. Das Hochtal ist gezeichnet durch Holzhäuser aus der Zeit der Walser, steile Abhänge, Wildbäche und typische Bergwälder. Nach Ankunft in Malbun folgte ein Bummel durch das belebte Bergdorf zur Seilbahn. Schon bald wurde die Bergstation Sareis auf einer Höhe von 2000 Meter über Meer erreicht. Die Rundsicht beim Gipfelkreuz auf die Berge des Rätikons, ins Land Vorarlberg, und tief hinunter auf die Nenzinger Alp war überwältigend. Nun folgte eine ausgedehnte Wanderung im weiten Talkessel von Malbun. Die Vegetation stand voll in der Blüte. Murmeltiere positionierten sich nur wenige Meter vom Wanderweg entfernt. Zwischen blühenden Alpenrosen

INSERAT

Der stolze Männerchor.

Foto: zVg

konnten die Sängerkameraden Karl Muntwyter «Bäckkarri» für 25 Jahre zum Sängerveteran und Andrea Menghini für 35 Jahre Sängertätigkeit zum Eidgenössischen Veteran erkoren werden. Andrea Menghini weilt derzeit auf seinem Rustico oberhalb von San Carlo im Puschlav und geniesst dort das ruhige Bergleben. Allerdings muss der Männerchor Spreitenbach bald gesanglich kürzer treten, da uns die Sänger mit Tenorstimmen dringend fehlen. Darum bitten wir interessierte Personen sich doch zu entschliessen bei uns mitzusingen. Beim Männerchor Spreitenbach ist es Tradition die Kameradschaft und Kollegialität zu pflegen. Also entschliessen Sie sich bei uns an einem Probenbesuch teilzunehmen, denn jetzt gilt ab sofort «Jede Stimme zählt ab jetzt für uns». Wir singen ab dem 14. August 2013 jeweils am Mittwochabend ab 19.30 im Singsaal (Aula) auf der Schul(wei) anlage Boostock.

46 Wanderfreunde unterwegs.

Foto: zVg

und an einem plätschernden Bergbach wurde auf einer einsamen Alpwiese das Mittagessen aus dem Rucksack eingenommen. Der Panoramaweg führte anschliessend im steten Auf und Ab zurück ins Dorf Malbun. Auf der dritten Wanderetappe durch das enge Tal wechselten sich breite Wege mit engen, teilweise etwas ruppigen Bergpfaden ab. Zuletzt galt es bei Steg einen steilen Abstieg zu bewältigen, bevor im dortigen Berggasthaus nochmals über den verflossenen Tag und das äusserst angenehme Wetter diskutiert werden konnte. Zum Abschluss konnten die 46 Teilnehmer nochmals von einer Sonderleistung der Lichtensteinischen Postautogesellschaft profitieren. Um das Umsteigen in Vaduz zu ersparen, führte ein Extrabus die teilweise etwas müden Wanderer direkt nach Sargans. (rk)


Baugesuchspublikation Baugesuch-Nr. 201331 Bauherrschaft: M.B.V. constructions Sàrl rue Oscar-Bider 6 1220 Les Avanchets Projektverf.: Sun Architecture GmbH, Steinwiesenstr. 3, 8952 Schlieren Bauvorhaben: Abbruch Garage/Schopf und Neubau Mehrfamilienhaus mit Tiefgarage Lage: Parzelle 4950 (Plan 65) Bahnhofstrasse Zone: Wohn- und Gewerbezone (WG) Gesuchsauflage vom 8. August bis 6. September 2013 während der ordentlichen Schalterstunden im Büro der Bauverwaltung. Allfällige Einwendungen sind innerhalb der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat zu richten und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. BAUVERWALTUNG WÜRENLOS

Ab sofort wieder

VITELLO TONNATO hausgemachte

THONSAUCE Einfach himmlisch!

Metzgerei Felder Bahnhofstrasse 4, Wettingen Tel. 056 426 70 48 Grosser P vor dem Haus

Vorplanung Melioration Würenlos; öffentliche Auflage Im Hinblick auf die Abstimmung über die Melioration (Gründungsversammlung Bodenverbesserungsgenossenschaft) liegen vom 12. August bis 11. September 2013 folgende Akten auf der Bauverwaltung Würenlos, Gemeindehaus, Schulstrasse 26, öffentlich auf und können während der ordentlichen Öffnungszeiten eingesehen werden: – Vorplanungsdossier mit • Plan des Beizugsgebietes, Perimeter • Plan der Bewirtschafter • Massnahmenplan • Vorplanungsbericht – Eigentümer- und Flächenverzeichnis (zur Überprüfung durch die Betroffenen) – Gemeinderätlicher Antrag (rein informativ, zur Einsichtnahme) – Vorentscheid Departement Finanzen und Ressourcen des Kantons Aargau vom 4. April 2012 zur Vorplanung der Melioration Würenlos (rein informativ, zur Einsichtnahme) Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann während der öffentlichen Auflage Einwendungen zum Beizugsgebiet erheben. Einwendungen sind schriftlich an den Gemeinderat Würenlos zu richten (§ 19 Abs. 2 Landwirtschaftsgesetz). Berichtigungen am Eigentümer- und Flächenverzeichnis sowie Verbesserungsvorschläge und sachdienliche Hinweise zur Vorplanung können innert derselben Auflagefrist beim Gemeinderat eingereicht werden. Der Gemeinderat prüft die Einwendungen. Gestützt auf die Einwendungen kann er Änderungen am Beizugsgebiet vornehmen. Dieses bereinigte Beizugsgebiet dient als Grundlage für die Abstimmung (Einleitungsbeschluss). Wer mit dem bereinigten Beizugsgebiet nicht einverstanden ist und ein eigenes schutzwürdiges Interesse geltend machen kann, hat die Möglichkeit, gegen den Einleitungsbeschluss (Gründungsversammlung) beim Verwaltungsgericht innert 30 Tagen nach der Publikation des Abstimmungsergebnisses Beschwerde zu erheben (§ 20 Landwirtschaftsgesetz). Zur Beschwerde gegen das Beizugsgebiet ist nur legitimiert, wer in der Sache bereits eine Einwendung gemacht hat. Die Orientierungsversammlung für die Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer findet am Dienstag, 13. August 2013, um 20.00 Uhr im Gmeindschäller statt. Würenlos, 2. August 2013

GEMEINDERAT WÜRENLOS

Einladung zur

Podiumsdiskussion anlässlich der anstehenden Gemeinderatswahlen Würenlos

Montag, 12. August, 19.30 bis 21.30 Uhr Alte Kirche Würenlos Leitung: Hans Fahrländer (az) Die Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich den Fragen des Moderators und des Publikums. Nutzen Sie die Gelegenheit, mehr über die Motivation, die Ideen und Absichten der Kandidierenden zu erfahren, beim Podium oder beim Apéro im Anschluss.

Die durchführenden Parteien freuen sich auf Ihre Teilnahme.


17

WOCHE NR. 32 DONNERSTAG, 8. AUGUST 2013

WÜRENLOS

AUS DEM GEMEINDERAT

Waldumgang am 31. August.

Verengung Schulstrasse.

Waldumgang Der diesjährige Waldumgang findet statt am Samstag, 31. August, um 13.30 Uhr, Treffpunkt: Reithalle im «Tägerhard». Gemeinderat und Forstkommission laden die Würenloser Bevölkerung herzlich zum Waldumgang ein. Der Anlass findet bei jeder Witterung statt. Auf dem rund zweistündigen Rundgang mit Förster Philipp Vock erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer viel Interessantes über die Waldverjüngung und Waldpflege unter Berücksichtigung des Klimawandels. Ein Schwerpunkt wird die durch das Forstpersonal vorgeführte Demonstration von Pflegearbeiten sein. Alle Besucherinnen und Besucher des Waldumgangs sind eingeladen, am Wettbewerb (mit schönen Preisen) teilzunehmen. Im Anschluss an den Waldumgang wird ein Zvieri offeriert.

strasse verengt. Mit dieser Massnahme soll die Sicherheit der Fussgänger, insbesondere für Kinder und Jugendliche auf dem Schulweg, verbessert werden. Es handelt sich um eine einjährige Pilotphase. Verkehr bremsen und Sicherheit für Fussgänger erhöhen: In den beiden letzten Juli-Wochen wurden die Bauarbeiten für die sogenannte Einengung ausgeführt. Für die Planung der Einengung war das Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, in Absprache mit dem Gemeinderat verantwortlich. Die Fahrbahnverengung betrifft den Abschnitt vom Volg bis zum Restaurant Alpenrösli. Die Strassenbreite misst in diesem Bereich jetzt noch 5,20 m. Der durch die Verschmälerung der Fahrbahn gewonnene Raum kommt den Gehwegen auf beiden Seiten der Strasse zugute. Der Fussgängerübergang vor dem Gemeindehaus wird dadurch ebenfalls kürzer. Gleichzeitig wird der Verkehr abgebremst. Kreuzende Fahrzeuge müssen das Engnis langsamer befahren. Zwei Lastwagen können in diesem Bereich nicht mehr kreuzen. Die Gehwegbereiche sind durch Poller gesichert und markiert. Die Auswirkungen der Massnahme werden nun über einen Zeitraum von einem Jahr beobachtet. Die Situation wird von der Abteilung Verkehrstechnik zusätzlich gefilmt und mit der «alten» Situation verglichen. Die Verkehrslotsen bleiben auch nach dem Bau der Einengung bestehen bleiben. Sie werden rechtzeitig in die neue Situation eingeführt. Drei wichtige Details: Die Fahrbahnerhöhungen sind gleichzeitig auch die Gehwegbereiche, der Fussverkehr ist hier vortrittsberechtigt. Die Fahrbahnerhöhung zeigt aber auch an, dass die ausfahrenden Fahrzeuge von der Feldstrasse und der Dorfstrasse in die Schulstrasse keinen Vortritt haben. Weil die Gehwege optisch und baulich über die Strassenein-

Pilotmassnahme auf der Schulstrasse K423 «Einengung Knoten Schulstrasse / Feldstrasse / Dorfstrasse» in Betrieb Seit 5. August 2013 gilt auf der Schulstrasse im Abschnitt zwischen Volg und Restaurant Alpenrösli eine neue Verkehrssituation. Die Strasse wurde im Bereich der Kreuzung Schulstrasse/Feldstrasse/DorfINSERAT

mündungen führen, werden auch keine Knotenmarkierungen und keine Signalisationen angebracht. Die Kanten der Gehwegüberfahrten sind abgeschrägt worden, das bietet den Radfahrenden die Gewähr, in einem flachen Winkel in die Feldstrasse und in die Dorfstrasse einfahren zu können. Senkrechte und scharfkantige Übergänge sind für Velofahrer gefährliche Fallen und immer wieder Auslöser für defekte Reifen und Felgenschläge. Betriebs- und Gestaltungskonzept: Die Einengung der Fahrbahn beim Knoten Schulstrasse/Feldstrasse/Dorfstrasse ist eine von zwei Pilotmassnahmen, welche im Zusammenhang mit der Ausarbeitung des Betriebs- und Gestaltungskonzeptes für die Schulstrasse vom kantonalen Kreisingenieur in Aussicht gestellt wurde. Als erste Massnahme wurde bereits im Spätsommer 2012 die Demarkierung der Leitlinie auf der Schulstrasse entfernt. Meinung der Bevölkerung gefragt: Die Würenloserinnen und Würenloser sind eingeladen, während der einjährigen Versuchsphase ihre Meinung zur Verkehrsberuhigungsmassnahme an der Schulstrasse zu äussern. Am besten per E-Mail: bauverwaltung@wuerenlos.ch oder mit Schreiben an die Bauverwaltung Würenlos. Einweihungsfeier des neuen Tanklöschfahrzeugs Die Einwohnergemeindeversammlung vom 8. Dezember 2011 genehmigte einen Kredit von 550 000 Franken für die Anschaffung eines Tanklöschfahrzeugs. Im Frühling konnte die Feuerwehr das neue Tanklöschfahrzeug in Betrieb nehmen. Gemeinderat und Feuerwehr laden die Bevölkerung zur offiziellen Einweihungsfeier mit einem Apéro

Neues Tanklöschfahrzeug wird eingeweiht. Fotos: zVg ein auf Samstag, 10. August 2013, Feuerwehrmagazin Würenlos. Programm: 14 Uhr: Begrüssung, Besichtigung des Fahrzeugparks; 15.30 Uhr: Fahrzeugeinweihung; 16 Uhr: Einsatz mit dem neuen Tanklöschfahrzeug. Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 13. Juni 2013 in Rechtskraft erwachsen. Unentgeltliche Rechtsauskunft Die Beratungen finden jeweils am 3. Donnerstag im Monat von 18.30 bis 19.30 Uhr im Sitzungszimmer der Bauverwaltung, Erdgeschoss, Gemeindehaus, statt. Nächste Beratung: Donnerstag, 15. August. Pilzkontrolle in Baden Für verschiedene Gemeinden im Bezirk Baden, unter anderem auch für die Gemeinde Würenlos, wird die Pilzkontrolle in Baden durchgeführt. Die Pilzkontrollstelle ist wie folgt geöffnet: Ab Donnerstag, 15. August, täglich 17–18 Uhr. Ab Montag, 2. September, Montag bis Freitag 17–18 Uhr, Samstag und Sonntag 17–19 Uhr. Ab Freitag, 1. Oktober, täglich 17–18 Uhr. Standort: Einfahrt Schadenmühleplatz, auf der linken Seite.

GLÜCKWÜNSCHE ZUM GEBURTSTAG (TEIL 2) Folgenden Einwohnern im Alter von 75 und mehr Jahren gratuliert der Gemeinderat recht herzlich zum Geburtstag und wünscht ihnen ein schönes Geburtstagsfest und weiterhin gute Gesundheit. Helene Neuburger-Thurnherr, Alterszentrum im Kehl Anton Wyss, Flühstrasse 3 Arthur Ernst, Regionales Pflegezentrum Margarita Wiederkehr-Grütter, Buechzelglistrasse 22 Fidelis Schmid, Kloster Fahr Bernhard Ernst, Flühstrasse 2 Gabriela Balmer, Kloster Fahr Marianne Kaspar von Allmen, Buechhalde 5 Alfred Wizemann, Roggenweg 22

29./97 Jahre 24./87 Jahre 20./82 Jahre 21./80 Jahre 27./80 Jahre 30./80 Jahre 29./78 Jahre 25./77 Jahre 30./76 Jahre


WOCHE NR. 32 DONNERSTAG, 8. AUGUST 2013

WÜRENLOS

18

«Es stimmt hier einfach alles» Tradition verpflichtet: Seit 1949 führt der Fischerverein Würenlos sein alljährliches Fischessen am Limmatufer durch. SABINE WEHNER

Der «Tag am Wasser» an der Fischerhütte lockte vergangenes Wochenende über 1500 Besucher aus Würenlos und Umgebung an. «500 Kilogramm Fisch haben wir eigens dafür eingekauft», so Michael Hauser, Vizepräsident vom Verein. Das reiche für etwa 1500 Portionen. Zanderfilet in Bierteig steht in diesem Jahr auf der Karte. Doch wer meint dieser stammt aus der Limmat, irrt sich. «Die Fischbestände in der Limmat sind in den letzten Jahren stark zurückgegangen», begründet Hauser. Maximal fünf Edelfische wie Hecht, Forelle und Karpfen dürften pro Tag und Fischer gefangen werden. Das traditionsreiche Würenloser Fischessen wurde so auch den Gegebenheiten angepasst: Wurden in den Anfangsjahren noch ganze Fische aus der Limmat auf offenem Feuer in der Pfanne gebraten, sind die Fischer mittlerweile auf moderne Geräte zur Zubereitung umgestiegen. Vor dem

Mit Mehl, Eier und Bier: Präsident Vor dem idyllischen Hintergrund des Limmatufers waren die Bankreihen Walter Nossa beim Mixen der Zutaten gut mit Gästen gefüllt. Fotos: sw für den Bierteig. Hintergrund von knapp einem Dutzend aktiver Mitglieder sei dies vor allem den wachsenden Besucherzahlen geschuldet. Die Gäste kommen dabei längst nicht mehr nur aus Würenlos. Martin

Füllemann ist mit seiner Familie aus Hüttikon zum Limmatufer gewandert. «Wir waren letztes Jahr schon da, die Atmosphäre am Wasser gefällt uns», betont er. Auch Fritz und Vroni Beglinger

machten sich auf den Weg vom Mutschellen nach Würenlos. Das Ehepaar komme schon seit Jahren zum traditionsreichen Fischessen, denn wie Fritz Beglinger betont: «Stimmt hier einfach alles.»

Tatkräftiges Duo für den Gemeinderat Würenlos Es ist die Chance! Würenlos braucht jetzt unverbrauchte, hoch motivierte und leistungswillige Gemeinderäte. Die Kandidatin und der Kandidat der FDP erfüllen diese Anforderungen. Karin Funk und Nico Kunz haben das nötige Durchsetzungsvermögen und können ihre Anliegen in der Öffentlichkeit klar zum Ausdruck bringen. Sie werden die Gemeinde verantwortungsvoll, kompetent und mit viel Energie in die Zukunft führen. Beide wuchsen in Würenlos auf und sind im Dorf verwurzelt. Sie wissen, wo der Bevölkerung der Schuh drückt. Karin Funk leistete in den letzten Jahren ausgezeichnete Arbeit als Finanzpolitikerin. Sie war acht Jahre in der Finanzkommission und betreut seit vier Jahren fachkompetent das Ressort Finanzen im Gemeinderat. Als Rechtsanwältin bringt sie zudem juristisches Wissen in die Kollegialbehörde. Ihre Ausbildung in Mediation

befähigt sie, Konflikte innerhalb und ausser-halb der Behörde konstruktiv zu lösen. Als Mutter von zwei schulpflichtigen Jugendlichen kennt sie die Anliegen der Eltern, der Jugend und der Schule. Nico Kunz war lange Zeit Präsident des Jugendtreffs Würenlos. Seit Jahren organisiert er die Schneesportlager für Schülerinnen und Schüler. Seit 2010 präsidiert er die Spitex Würenlos. Als Initiant und OK-Präsident des Dorffestes 2012 bewies er sein Organisationstalent. Als Geschäftsführer einer Familienfirma kennt er sich auch in Betriebswirtschaft und im Personalwesen aus. All diese Erfahrungen werden wertvoll sein für seine Gemeinderatsarbeit. Wie kein anderer Kandidat verkörpert Nico Kunz jenen Teil der jungen Generation, der sich für unser Dorf engagiert. Packen wir also diese Chance und wählen Karin Funk und Nico Kunz in den Gemeinderat.

LESERBRIEFE ZU DEN GEMEINDERATSWAHLEN Qual der Wahl? Selten ist die Auswahl so gross: Acht Frauen und Männer zwischen 29 und 68 Jahren, bisherige und neue, unabhängige und Parteigänger, stellen sich zur Wahl in den Würenloser Gemeinderat. Das ist höchst erfreulich: Keine Qual – sondern Lust an der Wahl! In unserer Dorfregierung braucht es vorab Kompetenz und Sachlichkeit, dazu Teamgeist, Unvoreingenommenheit und Beharrlichkeit, aber auch Kontinuität und einen guten Mix. Als Finanzvorsteherin macht Karin Funk einen schwierigen Job sehr gut: In einem Umfeld, das gemeinhin von der Idee «Mir händs ja» ausgeht, arbeitet sie seit vier Jahren unablässig daran, uns die Augen für die nicht so rosigen Finanzen zu öffnen. Dabei ist sie aber nicht einfach die Frau mit dem Rotstift – vielmehr versucht sie, Vorhaben zielgerecht zu priorisieren. Sie bringt dazu auch ganz querstehende Ideen aufs Tapet, um neue Wege auszuloten, und sie sucht ressortübergreifend die gemeinsamen Lösungen. Ich mag ihre

direkte Art, ihr offenes Ohr, ihre Sachlichkeit und ihren klaren Willen, im Team zum Ziel zu kommen. Ich wähle Karin Funk. Marco Galli, Präsident Finanzkommission

SVP Würenlos Für die kommenden Gemeinderatswahlen empfiehlt die SVP Würenlos Johannes Gabi zur Wiederwahl als Gemeinderat und Vize-Ammann. Die Gemeinde weist nach wie vor eine starke Bautätigkeit aus, was in vielerlei Hinsicht grosse Herausforderungen mit sich bringt. Daher braucht es unbedingt erfahrene Personen in den Ressorts Hoch- und Tiefbau. Da bereits das Ressort «Hochbau» zur Disposition steht, ist der jahrelange Erfahrungsschatz von Johannes Gabi als Ressortvorsteher «Tiefbau» umso mehr gefragt. Nebst Johannes Gabi werden die beiden Kandidaten Hans-Ulrich Reber (parteilos) und Lukas Wopmann (BDP) zur Wahl empfohlen. Thomas Zollinger, Präsident

Beatrice Früh, Gemeinderätin 2002-2010


19

WOCHE NR. 32 DONNERSTAG, 8. AUGUST 2013

WÜRENLOS

«Die Teufelsuhr» hat bald Premiere Am Donnerstag, 22. August, findet im Steinbruch in Würenlos die Premiere für «Die Teufelsuhr» statt. «Die Teufelsuhr» ist ein Freilichttheaterprojekt, das von der Theatergemeinschaft Würenlos geplant, organisiert und durchgeführt wird. Professionelle- und Laienschauspielerinnen und -schauspieler, Musikerinnen und Musiker, Frauen-, Männer-, Gemischte-, und Kinderchöre sowie eine Zigeunertanztruppe wirken mit. Nach einer kurzen Sommerpause proben die rund 140 Darstellenden täglich intensiv. Die Proben finden statt auf der 500m² grossen simultanen Bühne mit den Schauplätzen Kloster Wettingen, Dorf Würenlos und Koster Fahr vor der imposanten Kulisse des mittleren Steinbruches. An neun Vorstellungen wird «Die Teufelsuhr» für je 400 Personen aufgeführt. SILJA WALTER, die bekannte Schrift-

stellerin und Ordensschwester aus dem Würenloser Kloster Fahr, hat das Stück im Jahre 1970 zur 1100Jahr-Feier von Würenlos geschrieben. Die Musik komponierte Georg Gruntz, der bedeutendste schweizerische Jazzpianist-, Komponist- und Arrangeur, der in diesem Frühjahr verstorben ist. Das Stück spielt im 16. Jahrhundert und dreht sich um irdische und göttliche Liebe sowie um irdische und göttliche Herrschaft. Die

einfachen Würenloser Bauern und Gewerbetreibenden sind konfessionell zerstritten. In einer Sache sind sie sich aber einig: Als Lehnsherren des Klosters Wettingen sind sie dem Abt von Wettingen auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Das im Dorf gern gesehene Zigeunerehepaar Kanatsch und Santscha, die Neuigkeiten und Ware aus aller Welt in das Dorf bringen, schüren das Misstrauen gegen die Herrschaft des Abtes von Wettingen. Die vom Abt installierte erste Turmuhr wird von der Zigeunerin Santscha verhext. Jetzt läuft die Uhr weit zurück und weit voraus. Unter der Führung des jungen, revolutionären Hannes Ernst, der den Abt von Wettingen zusätzlich dafür verantwortlich macht, dass seine geliebte Rina ins Kloster Fahr will, lehnen sich die Katholiken und die Reformierten geschlossen gegen den Abt von Wettingen auf. Zum Schluss siegen das Licht und die Liebe. Das Stück ist zeitlos, zeugt von der visionären Gesinnung der Verfasserin und lebt zusätzlich von der Musik und den Chorgesängen von Georg Gruntz. Die Regie führt Jean Grädel, die musikalische Leitung liegt bei Sylvia Riolo, die Leitung der Chöre bei Antonio Mestre.

RAHMENPROGRAMM ZU «DIE TEUFELSUHR» In Zusammenarbeit mit dem Kulturkreis Würenlos sowie der Reformierten und der Römisch-katholischen Kirchgemeinden Würenlos finden zwei zusätzliche Veranstaltungen statt.

Konzert mit der ABB Big Band .

Feierabendkonzert, Freitag, 23. August, ab 18 bis 20 Uhr,ABB Big Band Eintritt: Kollekte. Der Musikstil der ABB Big Band ist Swing, Jazz, Blues, Rock und Latin. Die Band steht unter der musikalischen Leitung von Roman Bieri, dem bekannten Profiposaunist, Bandleader und Arrangeur aus Winterthur. Matinée im Mittleren Steinbruch, Sonntag, 25. August, 10 Uhr, Oekumenischer Gottesdienst im Festzelt im Mittleren Steinbruch.

DER AUFBAU DER Zuschauertribüne

hat gezeigt, dass die Plätze aller Kategorien sehr gut sind. Weitere Informationen und Reservationen für «Die Teufelsuhr» unter www.thgw.ch (ug)

Fotos: zVg

Aite Ursa Tinga an der Harfe.

Harfenkonzert mit Aite Ursa Tinga, 11.15 Uhr. Eintritt: Kollekte. Anschliessend Apéro und Mittagessen im Gastronomie-Zelt. Aite Ursa Tinga (1985) begann im Alter von 11 Jahren Harfe zu spielen und genoss den klassischen Unterricht. Seit 2008 tritt sie mit einem reichhaltigen Programm aus Liedern, Musik, Geschichten auf und hat als Autorin wie musikalische Leiterin an verschiedenen Theaterproduktionen mitgewirkt.

3. Open-Air-Kino – Nostalgie pur Der Kulturkreis Würenlos beendet seine Sommerpause früher als gewohnt. Schon am letzten Schulferien-Wochenende spannt das Wanderkino vor der Zentrumsscheune seine Leinwand auf. Filmstart ist jeweils um 21.15 Uhr. Ab 19 Uhr gibts kühle Drinks, kulinarische Köstlichkeiten sowie Billette an der Abendkasse. Ticketreservation auf www.kulturwuerenlos.ch SO NOSTALGISCH WIE DIESES KINO

ist auch das Filmprogramm. Am Bäckerei Zürrer – ein Schweizer Filmklassiker von Kurt Früh aus dem Jahre Freitag, 9. August, wird «Bäckerei 1957. Foto: zVg Zürrer» gezeigt, Kurt Frühs Meis-

terwerk gilt als Höhepunkt des Schweizer Filmschaffens in den 1950er-Jahren. Im Zürcher Langstrassenquartier, wo Zürrer seine Bäckerei führt, vermischen sich schon damals die Kulturen. Als Zürrers Tochter von einem Italiener ein Kind bekommt und sein Sohn ihn bestiehlt, verkauft der Bäckermeister enttäuscht sein Geschäft. Doch dann kommt alles anders. Am Samstag, 10. August, dann bleibt kein Auge trocken bei der Charlie-Chaplin-Parade mit den beiden Stummfilm-Klassikern «The Rink» und «The Cure». Dazu gibts Live-Musik sowie Geräuschund Klangbilder. (pf)


WOCHE NR. 32 DONNERSTAG, 8. AUGUST 2013

WÜRENLOS

Gute Stimmung an Würenloser 1.-August-Feier Zum dritten Mal in Folge durfte der Jugendtreff Würenlos mit dem Jugendarbeiter Christoph Stalder die Festwirtschaft an der Bundesfeier führen. Auf dem alten Schulhausplatz herrschte gute Stimmung: Mit Lichtern beleuchtete Baumkronen und einem zum Dorfplatz umgestalteten Festplatz wurde eine gemütliche und angenehme Atmosphäre geschaffen. Hunger und Durst hatten keine Chance: Mit Pasta und drei verschiedenen Saucen, Lägerebräu-Bier, Würenloser Kaffee und süssem Dessert wurde für das leibliche Wohl der Bundesfeier-Gäste gesorgt. So konnte auch das unterhaltsame Programm in vollen Zügen genossen werden.

CAROLIN FREI

Foto: zVg

DIE BEGRÜSSUNG durch Gemeinde- Erwin Angelini-Heusser leiteten spontane Mitspielerinnen und Mit-

ammann Hans-Ueli Reber hat die Gäste sehr bewegt und wurde mit viel Applaus gewürdigt. Der Trachtenverein Würenlos zauberte den Besuchern ein Lächeln ins Gesicht. Der Wettinger Gemeindeammann Markus Dieth hielt als Festredner eine spannende Rede. Monika und

Kunst – Ein Instrument der Seele Christiane Brockmeyers Leidenschaft zur Malerei entstand bereits in frühen Jahren der Kindheit. Nach einer langjährigen Schaffenspause neu aufgeworfen, entwickelte sich diese Leidenschaft zu einem Extrem. Von dort an begann Christiane Brockmeyer ihre Bilder mit dem Künstlernamen Remus zu signieren, woraus ein wenig später «Remus-Art» entstand. In einer weiteren sehr intensiven Phase entdeckte Christiane Brockmeyer durch einen guten Freund die Leidenschaft zur Bildhauerei. Erste Annäherungen fanden in einem Künstleratelier in Wettingen statt, wo sie begann, dieses Handwerk zu erlernen. Noch heute besucht sie dieses Atelier regelmässig, um sich zusammen mit anderen Künstlern zu inspirieren. Geprägt durch ihre spanischen Wurzeln, zieht es Christiane Brockmeyer schon bald nach Südamerika, wo sie sich fernab jeglicher Hektik in Uruguay neuen Lebensaufgaben hingeben möchte. Freunde und Kunstliebhaber attestieren ihr, dass diese Affinität zum spanisch sprachigen Raum sich in ihren Bildern widerspiegelt. Es ist Christiane Brockmeyer eine ganz besondere Ehre, die wohl vorerst letzte Ausstellung in der

Über 1200 voll-endeten die Schule Die Bäuerinnenschule Kloster Fahr ist Vergangenheit. Am 28. Juli nahmen über 1200 Ehemalige am Abschlussfest «Voll-enden Bäuerinnenschule Kloster Fahr» teil.

Volle Reihen an der diesjährigen Bundesfeier in Würenlos.

Eiszeit von Christiane Brockmeyer. Foto: zVg

Schweiz im «kleinen Kunschtegge 87» machen zu dürfen, welche für sie immer ein Ort der kreativen Begegnung war und ist. Man lasse sich anstecken, von einem ganz besonderen Zauber. (cb) Die Kunstausstellung im Kunschtegge 87 dauert noch bis 28. Oktober. Vernissage: Samstag, 10. August, 14 bis 17 Uhr. Die Künstlerin wird an der Vernissage anwesend sein.

den musikalischen Teil mit gemeinsam gesungenen Liedern. Mit der Spielgemeinschaft NeuenhofWürenlos stand eine innovative Musikformation auf der Bühne, über deren neue Lieder sich alle Anwesenden sichtlich gefreut haben. Sie wurden unterstützt durch

spieler, die dem Aufruf, zur Vorprobe zu kommen, gefolgt waren. Als es langsam dunkler und kühler wurde, kam das prächtige Feuerwerk gut zur Geltung. Mit einer Fackel in der Hand und voller Erwartung zogen die Würenloser auf den Gipf zum Höhenfeuer. (km)

VERMISCHTES Podiumsdiskussion anlässlich der anstehenden Gemeinderatswahlen Würenlos. Die Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich den Fragen des Moderators und des Publikums. Man nutze die Gelegenheit, mehr über die Motivation, Ideen und Absichten der Kandidierenden zu erfahren, beim Podium oder beim Apéro im Anschluss. Die durchführenden Parteien (BDP, CVP, FDP und SVP) freuen sich über eine Teilnahme. Alte Kirche Würenlos, Montag, 12. August, 19.30–21.30 Uhr. Leitung: Hans Fahrländer (az) Nationale Dressurtage Würenlos am 9.–11.8. und 16.–18.8.2013. Der Reitverein Würenlos und Umgebung lädt herzlich zu einem Besuch der nationalen Dressurtage in Würenlos ein. Dieses Jahr führt der Reitverein Würenlos und Umgebung die Dressurtage zum 15. Mal und an zwei Wochenenden durch. Es werden Programme von GA (Grundausbildung) bis S (schwer) vorgestellt. Neu werden zwei Swiss Juniors Cup Prüfungen für junge talentierte Reiterinnen und Reiter und drei Prüfungen für junge in- und ausländische Pferde durchgeführt. Am Sonntag, 11. August sind alle herzlich willkommen, einen feinen Sonntagsbrunch von 10 bis

13 Uhr zu geniessen und dabei interessante Dressurvorstellungen zu schauen. Die Festwirtschaft ist während der ganzen Veranstaltung geöffnet und der Reitverein Würenlos und Umgebung freut sich über einen Besuch. www.rv-wuerenlos.ch

Herznotfall, was tun Der Samariterverein bietet einen Kurs in Reanimation mit der Handhabung des Automatischen Externen Defibrillators (BLS/AED-Kurs) an. Während 6 Stunden wird man in 1. Hilfe, der Herz-Lungen-Wiederbelebung und im Einsatz des AED Gerätes geschult. Es wird sehr viel praktisch gearbeitet. Am 20. und 21. August von 19 bis 22 Uhr im Schulhaus II, im Theoriezimmer der Hauswirtschaft. Kosten pro Person: 220 Franken (inkl. Ausweis). Anmeldungen an Lilian Zeindler, 079 446 56 61 oder info@samariter-wuerenlos.ch Blutspende Am Donnerstag, 15. August von 17.30–20 Uhr findet in der Mehrzweckhalle die Blutspendeaktion statt. Blutspenden dürfen alle gesunden Personen im Alter von 18 bis 65 Jahren. Das Team des Roten Kreuzes und der Samariterverein freuen sich, viele Spenderinnen und Spender begrüssen zu dürfen.

21

Einer der Höhepunkte an der Abschiedsfeier im Kloster Fahr war zweifelsohne die Modeschau, die einen Rückblick auf 69 Jahre Schulbetrieb bot. Ehemalige Schülerinnen führten ihre selbst geschneiderten Sommerkleider, Trachten, Neckholder und Wendejacken vor. Das Schlussbouquet wurde von den Schwestern bestritten. Sr. Beatrice – mit einer Sonnenblume in der einen und dem Handy in der anderen Hand – führte die neueste Kreation an Gartenkostüm vor. Eine Latzhose mit T-Shirt und einer kurzen Arbeitsjacke dazu. Nicht fehlen durfte das passende Kopftuch. Auch Arbeitsschürzen und das Gewand für die Schulreisen wurden präsentiert. Letzteres führte Sr. Matthäa vor – mit eigens dafür gefertigtem Rucksack. Dass die Schwestern auch für Spässe zu haben sind, bewies Sr.

schwestern einen tosenden Applaus bescherte. Aber nicht nur die Modeschau wurde rege besucht, sondern auch der Festgottesdienst mit Abt Martin, der am Morgen die Feier einläutete. Danach richtete Landammann Alex Hürzeler, dessen Mutter und eine Schwägerin zu den Ehemaligen im Fahr gehören, ein Grusswort an die Festgemeinde: «Es liegt mir am Herzen, allen zu danken, die diese Schule bis heute gestaltet und getragen und damit Grossartiges geleistet haben.» Wen man an der Abschiedsfeier auch fragte, die Schliessung der Bäuerinnenschule wurde sehr bedauert, auch wenn die Gründe dafür nachvollziehbar waren. Von den 24 Schwestern im Kloster sind nur drei unter fünfzig Jahre alt. 17 Schwestern sind zwischen 64 und 79 Jahre alt, 4 Schwestern über achtzig. Die Schule bindet Kräfte, die in der Gemeinschaft dringend gebraucht werden. Zudem ist die Schule seit Jahren defizitär. Das Defizit von jährlich 150 000–200 000 Franken ist für die Klostergemeinschaft mittelfristig nicht tragbar. Und das 50 Jahre alte Schulgebäude müsste dringend saniert werden. All diese Modeschau mit Ehemaligen und ihren selbst genähten Kleidern. Foto: cf Gründe führten zur Schliessung, Matthäa. Keck schwenkte sie auf die sie zuvor aus dem Rucksack ge- die mit der Feier am 28. Juli «volldem «Laufsteg» eine Redbull-Dose, angelt hatte. Was ihr und ihren Mit- endet» wurde.

Die Bäuerinnenschule wird geschlossen – wie kommt das bei Ihnen an?

Catherine Zbinden Gassmann, 36, Oberweningen, ehemalige Schülerin

Sr. Sina, 67, Klosterfrau

Charles Egli, 65, Unterengstringen, Besucher

Daniel Huggler, 44, Gemeindeschreiber Würenlos

Sonja Nef, 22, Enneda, ehemalige Schülerin

Sr. Matthäa, 67, ehemalige Kursleiterin

Da ist schon Wehmut dabei, auch wenn ich die Gründe der Schliessung verstehe. Schade ist dies auch für all jene, die noch auf der Warteliste waren. Mir hat der Besuch der Schule grosse Freude bereitet.

Ich finde es sehr schade, dass die Schule geschlossen wurde. Allerdings habe ich völliges Verständnis für die Situation, die zur Schliessung führte. Auch das gehört zum Leben, wenn es vorbei ist, muss man es loslassen können.

Ich kenne ein paar Frauen, die diese Schule besucht haben. Ich finde es schade, dass die Schule zugeht. Sie gehörte einfach zu unserer Gemeinde.

Das löst Wehmut bei mir aus. Durch die Bäuerinnenschule wurde der Name des Klosters hinausgetragen. Allerdings sind die Gründe, die zur Schliessung führten, verständlich. Es gibt zu wenig junge Schwestern, die diese Aufgabe übernehmen könnten.

Ich finde es schade für all jene, die diese Schule noch hätten besuchen wollen. Diese Ausbildung gab mir ganz allgemein viel fürs Leben mit. Zudem habe ich hier Freundschaften knüpfen können, die bis heute gehalten haben.

Ich habe an der Schule Freizeitkurse im Töpfern, Filzen, Krippenfiguren machen und anderem mehr gegeben. Ich bin erleichtert, dass die Schule zugeht – auch wenn Wehmut dabei ist. Die Vorbereitungen und das Geben der Kurse waren sehr zeitintensiv.


WOCHE NR. 32 DONNERSTAG, 8. AUGUST 2013

WÜRENLOS

Gute Stimmung an Würenloser 1.-August-Feier Zum dritten Mal in Folge durfte der Jugendtreff Würenlos mit dem Jugendarbeiter Christoph Stalder die Festwirtschaft an der Bundesfeier führen. Auf dem alten Schulhausplatz herrschte gute Stimmung: Mit Lichtern beleuchtete Baumkronen und einem zum Dorfplatz umgestalteten Festplatz wurde eine gemütliche und angenehme Atmosphäre geschaffen. Hunger und Durst hatten keine Chance: Mit Pasta und drei verschiedenen Saucen, Lägerebräu-Bier, Würenloser Kaffee und süssem Dessert wurde für das leibliche Wohl der Bundesfeier-Gäste gesorgt. So konnte auch das unterhaltsame Programm in vollen Zügen genossen werden.

CAROLIN FREI

Foto: zVg

DIE BEGRÜSSUNG durch Gemeinde- Erwin Angelini-Heusser leiteten spontane Mitspielerinnen und Mit-

ammann Hans-Ueli Reber hat die Gäste sehr bewegt und wurde mit viel Applaus gewürdigt. Der Trachtenverein Würenlos zauberte den Besuchern ein Lächeln ins Gesicht. Der Wettinger Gemeindeammann Markus Dieth hielt als Festredner eine spannende Rede. Monika und

Kunst – Ein Instrument der Seele Christiane Brockmeyers Leidenschaft zur Malerei entstand bereits in frühen Jahren der Kindheit. Nach einer langjährigen Schaffenspause neu aufgeworfen, entwickelte sich diese Leidenschaft zu einem Extrem. Von dort an begann Christiane Brockmeyer ihre Bilder mit dem Künstlernamen Remus zu signieren, woraus ein wenig später «Remus-Art» entstand. In einer weiteren sehr intensiven Phase entdeckte Christiane Brockmeyer durch einen guten Freund die Leidenschaft zur Bildhauerei. Erste Annäherungen fanden in einem Künstleratelier in Wettingen statt, wo sie begann, dieses Handwerk zu erlernen. Noch heute besucht sie dieses Atelier regelmässig, um sich zusammen mit anderen Künstlern zu inspirieren. Geprägt durch ihre spanischen Wurzeln, zieht es Christiane Brockmeyer schon bald nach Südamerika, wo sie sich fernab jeglicher Hektik in Uruguay neuen Lebensaufgaben hingeben möchte. Freunde und Kunstliebhaber attestieren ihr, dass diese Affinität zum spanisch sprachigen Raum sich in ihren Bildern widerspiegelt. Es ist Christiane Brockmeyer eine ganz besondere Ehre, die wohl vorerst letzte Ausstellung in der

Über 1200 voll-endeten die Schule Die Bäuerinnenschule Kloster Fahr ist Vergangenheit. Am 28. Juli nahmen über 1200 Ehemalige am Abschlussfest «Voll-enden Bäuerinnenschule Kloster Fahr» teil.

Volle Reihen an der diesjährigen Bundesfeier in Würenlos.

Eiszeit von Christiane Brockmeyer. Foto: zVg

Schweiz im «kleinen Kunschtegge 87» machen zu dürfen, welche für sie immer ein Ort der kreativen Begegnung war und ist. Man lasse sich anstecken, von einem ganz besonderen Zauber. (cb) Die Kunstausstellung im Kunschtegge 87 dauert noch bis 28. Oktober. Vernissage: Samstag, 10. August, 14 bis 17 Uhr. Die Künstlerin wird an der Vernissage anwesend sein.

den musikalischen Teil mit gemeinsam gesungenen Liedern. Mit der Spielgemeinschaft NeuenhofWürenlos stand eine innovative Musikformation auf der Bühne, über deren neue Lieder sich alle Anwesenden sichtlich gefreut haben. Sie wurden unterstützt durch

spieler, die dem Aufruf, zur Vorprobe zu kommen, gefolgt waren. Als es langsam dunkler und kühler wurde, kam das prächtige Feuerwerk gut zur Geltung. Mit einer Fackel in der Hand und voller Erwartung zogen die Würenloser auf den Gipf zum Höhenfeuer. (km)

VERMISCHTES Podiumsdiskussion anlässlich der anstehenden Gemeinderatswahlen Würenlos. Die Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich den Fragen des Moderators und des Publikums. Man nutze die Gelegenheit, mehr über die Motivation, Ideen und Absichten der Kandidierenden zu erfahren, beim Podium oder beim Apéro im Anschluss. Die durchführenden Parteien (BDP, CVP, FDP und SVP) freuen sich über eine Teilnahme. Alte Kirche Würenlos, Montag, 12. August, 19.30–21.30 Uhr. Leitung: Hans Fahrländer (az) Nationale Dressurtage Würenlos am 9.–11.8. und 16.–18.8.2013. Der Reitverein Würenlos und Umgebung lädt herzlich zu einem Besuch der nationalen Dressurtage in Würenlos ein. Dieses Jahr führt der Reitverein Würenlos und Umgebung die Dressurtage zum 15. Mal und an zwei Wochenenden durch. Es werden Programme von GA (Grundausbildung) bis S (schwer) vorgestellt. Neu werden zwei Swiss Juniors Cup Prüfungen für junge talentierte Reiterinnen und Reiter und drei Prüfungen für junge in- und ausländische Pferde durchgeführt. Am Sonntag, 11. August sind alle herzlich willkommen, einen feinen Sonntagsbrunch von 10 bis

13 Uhr zu geniessen und dabei interessante Dressurvorstellungen zu schauen. Die Festwirtschaft ist während der ganzen Veranstaltung geöffnet und der Reitverein Würenlos und Umgebung freut sich über einen Besuch. www.rv-wuerenlos.ch

Herznotfall, was tun Der Samariterverein bietet einen Kurs in Reanimation mit der Handhabung des Automatischen Externen Defibrillators (BLS/AED-Kurs) an. Während 6 Stunden wird man in 1. Hilfe, der Herz-Lungen-Wiederbelebung und im Einsatz des AED Gerätes geschult. Es wird sehr viel praktisch gearbeitet. Am 20. und 21. August von 19 bis 22 Uhr im Schulhaus II, im Theoriezimmer der Hauswirtschaft. Kosten pro Person: 220 Franken (inkl. Ausweis). Anmeldungen an Lilian Zeindler, 079 446 56 61 oder info@samariter-wuerenlos.ch Blutspende Am Donnerstag, 15. August von 17.30–20 Uhr findet in der Mehrzweckhalle die Blutspendeaktion statt. Blutspenden dürfen alle gesunden Personen im Alter von 18 bis 65 Jahren. Das Team des Roten Kreuzes und der Samariterverein freuen sich, viele Spenderinnen und Spender begrüssen zu dürfen.

21

Einer der Höhepunkte an der Abschiedsfeier im Kloster Fahr war zweifelsohne die Modeschau, die einen Rückblick auf 69 Jahre Schulbetrieb bot. Ehemalige Schülerinnen führten ihre selbst geschneiderten Sommerkleider, Trachten, Neckholder und Wendejacken vor. Das Schlussbouquet wurde von den Schwestern bestritten. Sr. Beatrice – mit einer Sonnenblume in der einen und dem Handy in der anderen Hand – führte die neueste Kreation an Gartenkostüm vor. Eine Latzhose mit T-Shirt und einer kurzen Arbeitsjacke dazu. Nicht fehlen durfte das passende Kopftuch. Auch Arbeitsschürzen und das Gewand für die Schulreisen wurden präsentiert. Letzteres führte Sr. Matthäa vor – mit eigens dafür gefertigtem Rucksack. Dass die Schwestern auch für Spässe zu haben sind, bewies Sr.

schwestern einen tosenden Applaus bescherte. Aber nicht nur die Modeschau wurde rege besucht, sondern auch der Festgottesdienst mit Abt Martin, der am Morgen die Feier einläutete. Danach richtete Landammann Alex Hürzeler, dessen Mutter und eine Schwägerin zu den Ehemaligen im Fahr gehören, ein Grusswort an die Festgemeinde: «Es liegt mir am Herzen, allen zu danken, die diese Schule bis heute gestaltet und getragen und damit Grossartiges geleistet haben.» Wen man an der Abschiedsfeier auch fragte, die Schliessung der Bäuerinnenschule wurde sehr bedauert, auch wenn die Gründe dafür nachvollziehbar waren. Von den 24 Schwestern im Kloster sind nur drei unter fünfzig Jahre alt. 17 Schwestern sind zwischen 64 und 79 Jahre alt, 4 Schwestern über achtzig. Die Schule bindet Kräfte, die in der Gemeinschaft dringend gebraucht werden. Zudem ist die Schule seit Jahren defizitär. Das Defizit von jährlich 150 000–200 000 Franken ist für die Klostergemeinschaft mittelfristig nicht tragbar. Und das 50 Jahre alte Schulgebäude müsste dringend saniert werden. All diese Modeschau mit Ehemaligen und ihren selbst genähten Kleidern. Foto: cf Gründe führten zur Schliessung, Matthäa. Keck schwenkte sie auf die sie zuvor aus dem Rucksack ge- die mit der Feier am 28. Juli «volldem «Laufsteg» eine Redbull-Dose, angelt hatte. Was ihr und ihren Mit- endet» wurde.

Die Bäuerinnenschule wird geschlossen – wie kommt das bei Ihnen an?

Catherine Zbinden Gassmann, 36, Oberweningen, ehemalige Schülerin

Sr. Sina, 67, Klosterfrau

Charles Egli, 65, Unterengstringen, Besucher

Daniel Huggler, 44, Gemeindeschreiber Würenlos

Sonja Nef, 22, Enneda, ehemalige Schülerin

Sr. Matthäa, 67, ehemalige Kursleiterin

Da ist schon Wehmut dabei, auch wenn ich die Gründe der Schliessung verstehe. Schade ist dies auch für all jene, die noch auf der Warteliste waren. Mir hat der Besuch der Schule grosse Freude bereitet.

Ich finde es sehr schade, dass die Schule geschlossen wurde. Allerdings habe ich völliges Verständnis für die Situation, die zur Schliessung führte. Auch das gehört zum Leben, wenn es vorbei ist, muss man es loslassen können.

Ich kenne ein paar Frauen, die diese Schule besucht haben. Ich finde es schade, dass die Schule zugeht. Sie gehörte einfach zu unserer Gemeinde.

Das löst Wehmut bei mir aus. Durch die Bäuerinnenschule wurde der Name des Klosters hinausgetragen. Allerdings sind die Gründe, die zur Schliessung führten, verständlich. Es gibt zu wenig junge Schwestern, die diese Aufgabe übernehmen könnten.

Ich finde es schade für all jene, die diese Schule noch hätten besuchen wollen. Diese Ausbildung gab mir ganz allgemein viel fürs Leben mit. Zudem habe ich hier Freundschaften knüpfen können, die bis heute gehalten haben.

Ich habe an der Schule Freizeitkurse im Töpfern, Filzen, Krippenfiguren machen und anderem mehr gegeben. Ich bin erleichtert, dass die Schule zugeht – auch wenn Wehmut dabei ist. Die Vorbereitungen und das Geben der Kurse waren sehr zeitintensiv.


– 24-Stunden-Service – Reparaturen

– Boilerentkalkung – Badumbauten

Cristofero Callerame Bahnhofstrasse 8 5436 Würenlos

Telefon 056 610 16 13 Mobile 076 365 46 56 cris.sanitaer@gmail.com

Wählen Sie mit uns erneut in den Gemeinderat Würenlos Hans Ueli Reber, bisher, parteilos menschlich, offen, konsequent

Herbert und Christine Benz, Christian Bernhard, Thomas Brand, Lydia Egloff, Urs Füglister, Werner und Doris Galli, Urs und Anita Gebistorf, Dr. Thomas Hofer, Hans Hug, Alfred Markwalder, Oskar Markwalder, Claudia Markwalder-Sozzi, Paul Mathys, Theo Möckel, Ernst und Dora Moser, Stefan und Margrit Moser, Franz und Martha Müller, Franz Notter, Oliver und Tanja Saxer, Peter und Doris Schneider, Mario und Sandra Sekinger, Martin Sekinger, Oswald und Agnes Sekinger, Anton Sekinger, Werner Sekinger, Rolf Spörri, Ernst Stauffer, Peter Unternährer, Alois Wiedemeier, Alfred und Brigitte Wizemann, Alfred Wolf, Thomas Zollinger

KOCH TIPP Polpette al Limone Für 4 Personen

500 g 2 2 EL 1 4 EL 2 EL 2 dl 1,5 dl 1 1 1–2 EL 1 Prise 2 EL 1/2

Rindshackfleisch Schalotten, fein gehackt Ricotta Ei Paniermehl Olivenöl Milch Rahm Bio-Zitrone, Raps und Saft Lorbeerblatt Maizena Zucker Kapern Bund Petersilie, fein gehackt Salz, Pfeffer aus der Mühle Hackfleisch, Schalotten, Ricotta, Ei, Paniermehl, Salz und Pfeffer vermischen und aus der Masse kleine Klösschen formen. Diese in Olivenöl unter Wenden bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten anbraten. Herausnehmen und beiseite stellen. Bratenfond mit Milch und Rahm ablöschen. Zitronensaft und Lorbeerblatt zugeben und aufkochen. Maizena mit wenig Wasser verrühren, zur Sauce geben und aufkochen. Mit Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken. Polpette, Kapern und die Hälfte des Zitronenraps in die Sauce geben und erhitzen. Polpette auf Tellern anrichten, mit Sauce umgiessen und mit restlichem Zitronenraps und Petersilie ausgarnieren.


23

WOCHE NR. 32 DONNERSTAG, 8. AUGUST 2013

WETTINGEN Röm.-Kath. Kirchgemeinde St. Sebastian Donnerstag, 8. August 8 Uhr, Eucharistiefeier

NEUENHOF Kath. Pfarrkirche St. Josef Donnerstag, 8. August 17 Uhr, Rosenkranzgebet

Freitag, 9. August 8 Uhr, Eucharistiefeier

Samstag, 10. August 17 Uhr, Rosenkranzgebet 18.30 Uhr, Eucharistiefeier

Samstag, 10. August 17.30 Uhr, Eucharistiefeier

Sonntag, 11. August 9.30 Uhr, Eucharistiefeier

Sonntag, 11. August 9.30 Uhr, Eucharistiefeier

Montag, 12. August 17 Uhr, Rosenkranzgebet

Montag, 12. August 8.15 Uhr, Segenfeier zum Schulfanfang

Dienstag, 13. August 8 Uhr, Morgenlob

Dienstag, 13. August 8 Uhr, Eucharistiefeier Mittwoch, 14. August 9 Uhr, Eucharistiefeier Röm.-Kath. Kirchgemeinde St. Anton Freitag, 9. August 18.30 Uhr, Eucharistiefeier in der Kapelle Samstag, 10. August 18 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 11. August 9.30 Uhr, Eucharistiefeier 11 Uhr, Santa Messa in lingua italiana 12.15 Uhr, Gottesdienst in kroatischer Sprache Dienstag, 13. August 9 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Mittwoch, 14. August 9 Uhr, Eucharistiefeier Röm.-Kath. Kirchgemeinde Kloster Wettingen Sonntag, 11. August 11 Uhr, Eucharistiefeier / Patrozinium gestaltet von P. Vinzenz. Der Antonius Chor singt die «Kleine deutsche Festmesse» von Paul Huber. Dienstag, 13. August 18 Uhr, Rosenkranz in der Marienkapelle

WETTINGEN-NEUENHOF Ev.-ref. Kirche Sonntag, 11. August 10 Uhr, Wettingen: Schulanfangsgottesdienst, Pfrn. Miriam Anne Liedtke, anschliessend Apéro; Kollekte: Weltgemeinschaft Reformierte Kirchen

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN

Mittwoch, 14. August 19 Uhr, Eucharistiefeier

Freitag, 9. August 10 Uhr, Wortgottesdienst im Altersheim 19 Uhr, Eucharistiefeier 19.30 Uhr, Anbetungsstunde Samstag, 10. August 18.30 Uhr, Eucharistiefeier mit Abbé Zacharie, Petre Karmazicev Sonntag, 11. August 9.30 Uhr, Eucharistiefeier mit Abbé Zacharie und Petre Karmazicev Dienstag,13. August 14.30–18.30 Uhr, Mütter- und Väterberatung Mittwoch, 14. August 9.30 Uhr, Gottesdienst entfällt

August, 12. September, 17. Oktober und 14. November sind alle herzlich willkommen. Jeweils zwischen 9.30 und 11.30 Uhr steht das Pfarrhaus für ein gemütliches Zusammensein offen. Pfrn. Dominique Siegrist freut sich auf die Kaffee-Zeit mit allen interessierten Teilnehmerinnen.

KILLWANGEN Kath. Pfarrkirche Bruder Klaus Freitag, 9. August 18 Uhr, Anbetung vor dem Allerheiligsten 19 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 11. August 11 Uhr, Eucharistiefeier mit Taufe von Sophie Schaub 18 Uhr, Rosenkranzgebet

Grillieren im Pfarrhausgarten Neuenhof Am Donnerstag, 8. August, SPREITENBACH-KILLWANGEN ist es wieder so weit: Der Grill im Dienstag, 13. August Pfarrhausgarten ist ab 18 Uhr be- Ev.-ref. Kirche 18 Uhr, Rosenkranzgebet reit, Fleischwaren zu erwärmen. Sonntag, 11. August 9.30 Uhr, Schulanfangs-GottesVorankündigung Seniorenausflug Begleitete Andacht Am Montag, dienst für Gross und Klein, 12. August, wird von 13–17 Uhr Kreuzkirche Hasel, mit Pfrn. D. Der Seniorenausflug der Pfarreien Neuenhof und Killwangen eine begleitete Anbetung vor Siegrist, den Katechetinnen findet am Donnerstag, 29. Audem Tabernakel angeboten. Ruth Miotti und Irene Meinhart gust statt. und ihren Schulklassen; KollekBibelgespräch Zum Gesprächste: Kinderwerk Lima WÜRENLOS abend über einen biblischen Text treffen sich alle Interessier- Gospelchor Hasel Jeden Dienstag ten am Mittwoch, 14. August, (ausser in den Schulferien), 19.30 Kath. Pfarrkirche von 19.45–21.15 Uhr im Pfarrbis 20.30 Uhr, im Kirchenzentrum Samstag, 10. August haus Neuenhof. Hasel. Kontakt: Yvonne Bank, Tel.: 18 Uhr, Eucharistiefeier Budget 2014 Die kirchlichen Vereine und Gruppierungen der Pfarrei sind gebeten, die Budgeteingaben für das Jahr 2014 bis zum 16. August zuhanden der Kirchenpflege Neuenhof einzureichen. Vorankündigung Seniorenausflug Der Seniorenausflug der Pfarreien Neuenhof und Killwangen findet am Donnerstag, 29. August ,statt. Voranzeige zum Festgottesdienst der goldenen Paare Wer dieses Jahr goldene Hochzeit feiern kann, dem gratuliert Bischof Felix Gmür herzlich und lädt sie mit ihren Angehörigen ein zu einem «Festgottesdienst der goldenen Paare unseres Bistums» am Samstag, 7. September, um 15 Uhr in der Kathedrale St. Urs & Viktor, Solothurn, ein.

SPREITENBACH Kath. Pfarrkirche St. Kosmas & Damian Donnerstag, 8. August 18 Uhr, Rosenkranzgebet

079 404 74 79. Morgengebet Jeden Donnerstag (ausser in den Schulferien), von 6.30 bis 7 Uhr, in der Dorfkirche. Kreativ-Atelier Steiacherhof Jeden Donnerstag, von 9 bis 11 Uhr, im Gemeinschaftsraum des Steiacherhofs zum Handarbeiten machen und Plaudern. Anmeldungen für Taufen und Trauungen sind an Pfr. S. Siegrist oder Pfrn. D. Siegrist, Tel.: 056 401 36 60 zu richten. Kaffee, Klatsch und Kuchen gibt es – ähnlich wie den MännerStamm – ab August für Frauen (mit oder ohne Kinder) mit Pfrn. D. Siegrist. Alle Frauen, die gerne mal wieder einfach so einen Kaffee trinken und mit anderen plaudern möchten, sind herzlich ins Pfarrhaus bei der Dorfkirche (Chilegass 20) eingeladen. Man darf sich überraschen lassen, wen man dabei alles kennen lernt. Ob Jung oder Alt, Allein oder mit einer Freundin, mit Kindern oder ohne: am 22.

Sonntag, 11. August 10 Uhr, Eucharistiefeier 18 Uhr, Rosenkranz-Gebet Montag, 12. August 8 Uhr, ökum. Gottesdienst in der reformierten Kirche Dienstag, 13.August 18 Uhr, Firmandentreffen in der Alten Kirche Mittwoch, 14. August 8.45 Uhr, Rosenkranz-Gebet 9.30 Uhr, Eucharistiefeier Klosterkirche Fahr Sonntag, 11. August 9.30 Uhr, Eucharistiefeier Ev.-ref. Kirche Würenlos Sonntag, 11. August 9.30 Uhr, Gottesdienst mit Martin Schweizer, Pfr., und Taufe von Julia Anna Friedli, anschliessend Kirchenkaffee Montag, 12. August 8.15 Uhr, Oekumenischer Gottesdienst zum Schulanfang mit Verena Fantozzi, Sozialdiakonin und Katechetinnen


AGENDA

WOCHE NR. 32 DONNERSTAG, 8. AUGUST 2013

24

KILLWANGEN Altpapiersammlung am Samstag, 10. August.

23200 Exemplare. Erscheint jeden Donnerstag.

Mittagstisch für Senioren An- und Abmeldungen: Irmgard Roffler, Zelgmattstrasse 4, 8956 Killwangen, 056 401 30 18. Restaurant Victoria, Montag, 12. August, 12 Uhr.

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Wettingen, Neuenhof, Killwangen, Spreitenbach und Würenlos HERAUSGEBERIN: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2 GESCHÄFTSFÜHRER: Oscar Meier, oscar.meier@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 10

NEUENHOF Handharmonika-/AkkordeonGruppe «Spielplausch» Wiedereinsteiger(innen) ab 60 Jahren sind zum Musizieren eingeladen. Ref. Kirchgemeindehaus, Montag, 12. August, 14.30–17 Uhr.

SPREITENBACH

REDAKTION redaktion@limmatwelle.ch Telefon 058 200 58 20

Informations-Abend in Spreitenbach zu invasiven Neophyten (unerwünschte Pflanzen) Am Mittwoch, 14. August, um 19 Uhr lädt das Forstamt und die Natur- und Umweltkommission (NUK) zu einem Informationsabend mit Rundgang. Bei schlechter Witterung findet der Anlass beim ForstamtMagazin an der Kirchstrasse 8 statt. Ziel des Abends ist, die wichtigsten Arten, die einheimische Pflanzen bedrängen, kennen zu lernen. Was kann jedermann dazu beitragen, dass sich unerwünschte Pflanzen weniger oder gar nicht ausbreiten. Das Forstamt und die NUK würden es begrüssen, eine Gruppe bilden zu können, welche sich der Bekämpfung dieser Pflanzen auf dem Gemeindegebiet annimmt. Damit würde ein Meilenstein in der Gemeinde gesetzt. Forstamt und NUK freuen sich auf eine rege Beteiligung am Infoabend. Org.: Forstamt / Natur- und Umweltkommission. Besammlung beim Holzschnitzelschof (Ende Rütilochstrasse), Spreitenbach, Mittwoch 14. August, 19–20.30 Uhr.

Recyclingbahn-Modelleisenbahnen aus «Abfall» Plangenauen Nachbauten von Schweizer Regionalbahnen aus «Abfall». An den «Aktiven Tagen» am 3. August, am 9. August, vom 16.–18. und 23.–25. August sowie am 31. August, wird auf der Schau-Anlage Bahnbetrieb gezeigt und Erbauer Bruno Schwender ist anwesend. Umwelt Redford aus dem Jahr 1973, die im terkirche und Schulhaus BäuerinnenArena Spreitenbach, bis 1. September. Chicago der 1930er-Jahre spielt. schule), noch bis 27. September, tägKino Orient, Donnerstag, 15. August, lich geöffnet. 15–17 Uhr. WETTINGEN Kunstausstellung von Christiane Brockmeyer Bis 28. Oktober. VerZirkus FahrAwaY: «RadAu» ZirJassen für Senioren Ab 60 Jahren. kus, Theater und Musik unter frei- nissage in Anwesenheit der Gejasst wird mit deutschen KarKünstlerin. Kunschtegge 87, Samsem Himmel. Dauer: ca. 55 Minuten. Ref. Kirchgemeindehaus, Montag, 10. August, 14–17 Uhr. ten. Hutsammlung am Schluss. tag, 12. August, 13.45–17 Uhr. Das Rad muss nicht neu erfunden Schachspielen lernen für Senioren werden. Aber wie sieht es mit dem Einweihungsfeier des neuen Tanklöschfahrzeugs 14 Uhr: BegrüsAnmeldung und Auskunft: Anton Fahrrad aus? Im neuen Stück Wyss, 056 424 20 57. Restaurant «RadAu» wird das Publikum in ei- sung, Besichtigung des Fahrzeugparks. 15.30 Uhr: FahrzeugeinweiTägerhard, Dienstag, 13. August, ne sonderbare Welt voller Räder 14–17 Uhr. und Speichen, Felgen und Schläu- hung. 16 Uhr: Einsatzdemonstration. Feuerwehrmagazin, Samstag, chen, Lenkstangen und Brems10. August, 14 Uhr. SeniOrient: «The Sting» Der erste klötze entführt. Es ist das etwas Film im Kinojahr 2013/14 ist die seltsame Zuhause einer Handvoll Podiumsdiskussion anlässlich der Ganoven-Komödie «The Sting» skurriler Figuren. In Kisten und mit Paul Newman und Robert Wagen, auf Dächern und Türmen anstehenden Gemeinderatswahlen Die Kandidatinnen und Kandidawerden Pläne ausgeheckt, TräuINSERAT ten stellen sich den Fragen des me geträumt und EntdeckungsModerators und des Publikums. reisen gestartet. Zentrumsplatz, Leitung: Hans Fahrländer, az AarDonnerstag, 15. August, 20 Uhr. gauer Zeitung. Anschliessend Apéro. Eine Gelegenheit, mehr Führung auf der Klosterhalbinsel Anschliessend Apéro mit Markus über die Motivation, Ideen und Maibach, Gemeinderatskandidat, Absichten der Kandidierenden zu und Yvonne Frei, Gemeinderätin erfahren. Alte Kirche, Montag, 12. und Vizeamman-Kandidatin. August, 19.30–21.30 Uhr. Treffpunkt beim Restaurant Sternen, Samstag, 17. August, 13.30 Uhr. Blutspendeaktion Blutspenden dürfen alle gesunden Personen im Alter von 18 bis 65 Jahren. Das WÜRENLOS Team des Roten Kreuzes und der Samariterverein freuen sich, viele Open-Air-Plakatausstellung der Spenderinnen und Spender beBäuerinnenschule www.klostergrüssen zu dürfen. Mehrzweckhalfahr.ch/bauerinnenschule le, Donnerstag, 15. August, 17.30–20 www.kloster-fahr.ch/bauerinnenUhr. schuleKloster Fahr (Klosterhof, Klos-

REDAKTIONSLEITUNG: Melanie Bär, melanie.baer@azmedien.ch REDAKTIONSTEAM: Susanne Karrer, susanne.karrer@azmedien.ch Manuela Page, manuela.page@azmedien.ch REDAKTIONSSCHLUSS: Montag, 8 Uhr COPYRIGHT Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material INSERATE: Brigitte Gähwiler, brigitte.gaehwiler@azmedien.ch, Telefon 058 200 53 73 MARKETING: Claudine Meier, claudine.meier@azmedien, Telefon 058 200 58 18, Fax 058 200 58 21 VERTRIEB: AZ Vertriebs AG ABOSERVICE UND ZUSTELLUNG: ABO Contact Center, Telefon 058 200 55 86, abo@azmedien.ch DRUCK: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der

VERLEGER: Peter Wanner www.azmedien.ch NAMHAFTE BETEILIGUNGEN nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

INSERAT


Woche 32c