Page 1

LENZBURGER WOCHE

DONNERSTAG, 16. JANUAR 2020

Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzende Gemeinden.

PP 5600 Lenzburg · Nummer 3 · Post CH AG

SALZKORN Schinkli-Essen Nach dem Zurückzählen der letzten Sekunden im 2019 wechselte nicht nur das Jahr, sondern auch das Jahrzehnt. Ich wünschte meiner Rolf Kromer Liebsten ein gutes Neues und zwanzig Minuten später eine gute Nacht. Zum ersten mal überhaupt war ich an Silvester zu Hause geblieben.

www.doebeli-sport.ch

Beinwil am Hallwilersee Operettenbesuch mit Buffetland

www.seehotel-hallwil.ch

Sich selber bei den gespendeten Lebensmitteln zu bedienen, ist nicht erlaubt: Damit alles geordnet und gerecht abläuft, dafür sorgen unter anderem Marlis Moser und Patricia Eschmann bei der Verteilaktion in Lenzburg. Foto: Carolin Frei

Verteilen statt wegwerfen Staufen Das Projekt Aufgetischt statt weggeworfen soll künftig nicht nur in Lenzburg und Hunzenschwil, sondern auch in Staufen umgesetzt werden. Ab Frühjahr können Staufner, die finanziell nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, vom kostenlosen Angebot profitieren. ■

CAROLIN FREI

D Susi

Mario

Entspannen Sie bei uns

062 893 13 81 Coiffeur Damen und Herren

Susi und Mario Birrer Lenzburgerstr. 2, 5103 Wildegg

er Gemeinnützige Frauenverein Lenzburg wurde vom Verein Aufgetischt statt weggeworfen (ASW) angefragt, ob der Aufbau einer Ortsgruppe in Staufen übernommen werden könnte», sagt Doris Zinniker vom Frauenverein. Seit drei Jahren pflegen die beiden Institutionen einen losen Kontakt. «Als die Anfrage vom ASW kam, prüften wir, ob wir Kapazität dafür haben. Eigentlich sind der Vorstand und die Vereinsmitglieder mit Projekten bereits ausgelastet, aber für diesen Aufbau investieren Brigitte Stoffel und ich gerne Zeit», sagt Zinniker.

Ziel und Zweck von ASW ist, Lebensmittel, die bei Grossverteilern, Detailhändlern oder Bäckereien wegen des Ablaufdatums am nächsten Tag entsorgt würden, nach Ladenschluss abzuholen und sofort an Menschen mit kleinem Budget zu verteilen. Für einen symbolischen Beitrag von einem Franken pro Bezug. 2015 wurde die erste Ortsgruppe in Urdorf ins Leben gerufen, 2016 folgte Lenzburg und 2017 kam noch Hunzenschwil dazu. 2020 sollen auch Einwohner von Staufen, die Sozialhilfebezüger sind, von diesem Angebot in der Gemeinde selber profitieren können. Aktuell dürfen diese Menschen bei der Verteilaktion in Lenzburg teilnehmen. «Aus Kapazitätsgründen ist dies für die Staufner längerfristig leider nicht mehr möglich», sagt Zinniker.

Diskretion ist gewährleistet

Der Aufbau einer neuen Ortsgruppe ist aus diesem Grund in vollem Gange. Im Frühjahr soll die erste Lebensmittelverteilung auf Staufner Boden Premiere feiern. Bei der Gemeinde wurden die beiden Vorstandsmitglieder Doris Zinniker und Brigitte Stoffel bereits vorstellig. «Die Gemeinde unterstützt das Projekt und stellt uns einen Platz gratis

zur Verfügung. Sie übernimmt auch die Information an die Bezugsberechtigten und händigt ihnen eine Bezugskarte aus.» Einen Raum zu finden, der passt, sei gar nicht so einfach gewesen. Vorschriften des Lebensmittelgesetzes müssen eingehalten werden, Diskretion muss gewährleistet und eine Zufahrt für die mit Spenden vollbeladenen Helferautos muss vorhanden sein. Das Thema Lokalität kann nun abgehakt werden. Als Nächstes kommt die Organisation der Ortsgruppe an die Reihe. Viele Freiwillige haben sich bereits gemeldet. Am Infoabend am 10. Februar werden sie über das Konzept informiert. Sobald die Regionalleitung bestimmt ist sowie alle noch anstehenden Aufgaben erledigt sind, wird die Ortsgruppe ihre Tätigkeit aufnehmen. Zweimal im Monat soll dann die Essensverteilung in Staufen stattfinden. «Wir vom Frauenverein stehen in der Aufbauphase gerne unterstützend zur Seite. Künftig soll die Ortsgruppe jedoch völlig autonom funktionieren», betont Zinniker. Interessierte Freiwillige können sich bei Doris Zinniker (dzinniker@bluewin.ch, 062 891 71 64), oder bei Brigitte Stoffel (info@brigitte-stoffel.ch, 079 527 71 20) melden.

Einer anderen Jahreswechseltradition bin ich hingegen treu geblieben: Am vergangenen Sonntag ass ich mit meiner Schwester und zwei Freunden ein Schinkli. Es ist unser Jahresanfangritual. Unsere Tradition besteht darin, dass wir den Schinken in der Viererrunde an einem Sonntagnachmittag nach Neujahr verspeisen. Dazu gibt es Sauerkraut und Kartoffeln. Und das Beste ist: Wir tragen alle Trainerhosen beim traditionellen Schinkli-Essen. Das ist so, weil es so ist. Tradition halt. Gerade um die Feiertage und den Jahreswechsel gibt es viele Traditionen: Eine davon ist das Versenden von Weihnachtskarten an Freunde, Familie oder Geschäftskunden. Bei meinem ehemaligen Arbeitgeber trafen jeweils so viele Weihnachtskarten ein, dass meine Arbeitskollegen und ich in der ersten Arbeitswoche im Neujahr eine Prämierung vornahmen. Ausgezeichnet wurden die beste und die schlechteste Karte. Wobei mir die zweite Kategorie jeweils die liebere war. Doch was zeichnet eine schlechte Weihnachtskarte aus? Idealerweise ist sie sehr unpersönlich. So kommt sie etwa gleich mehrfach ins Haus, weil der Absender verschiedene Schreibweisen der Adresse im Computer hinterlegt hat. Und die vermeintlich handschriftlichen Unterschriften sind dilettantisch reinkopiert. Eine schlechte Weihnachtskarte enthält zudem häufig halblustige Stabreime. Immerhin haben uns diese Karten amüsiert. Das kann man von den Weihnachtskarten, die digital verschickt werden, nicht behaupten. Diese Karten sind so unpersönlich, dass man sich den Strom für das Versenden sparen kann. Rolf Kromer, Lenzburg

Attraktives Mietangebot direkt am Bahnhof Lenzburg

Per Vereinbarung vermieten wir eine 3 ½ Zimmerwohnung für CHF 2020.– pro Monat (inkl. NK) ” Idealer Grundriss mit optimaler

Raumaufteilung, Reduit mit WA/TU 2

” Nettowohnfläche von 90 m ” Hochwertiger Eigentumsstandard ” Einkauf, Bank, Schule, Fitness,

Restaurant etc. in Gehdistanz

” Nur 20 Minuten bis HB Zürich ” Einstellplätze verfügbar

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

www.arcmala-haus.ch

REALIT TREUHAND AG | Lenzburg www.realit.ch | 062 885 88 51 marika.oberli@realit.ch


2

Amtliches

Donnerstag, 16. Januar 2020

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Baugesuche

Bauherrschaft: Swisscom Schweiz AG, Claudio Odermatt, Floraweg 2, 6002 Luzern Planverfasser:

Axians Schweiz AG, Johannes Fiechter, Pulverstrasse 8, 3063 Ittigen

Bauobjekt:

Systemerneuerung beim bestehenden Mobilfunkstandort

Bauplatz:

Fünfindenstrasse 2, Parzelle 2552

Zus. Bewillig.

Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau

Bauherrschaft: Einwohnergemeinde Lenzburg, Abteilung Immobilien, Kronenplatz 24, 5600 Lenzburg Planverfasser:

Bauobjekt:

Neuer Kunstrasenplatz mit Beleuchtung, Versetzung Zaun, Erweiterung Geräteunterstand

Bauplatz:

«Wylmatten», Wilstrasse, Parzelle 2511

Zus. Bewillig.

Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau

Bauherrschaft: Romana und Markus Augstburger, Bahnhofstrasse 11, 5600 Lenzburg

Impressum Gegründet 1901

Gegründet 1866

Wolf Hunziker AG, Landschaftsarchitekten, Solothurnerstrasse 22, 4053 Basel

Gegründet 1922

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden: Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Meisterschwanden, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon und Staufen. Zusatzverteilung: Beinwil am See, Leutwil und Veltheim. Yera¤sxeserinK Ak An›eixer AX Len›s¤rxer Se›irks>An›eixer @ Uer See§aler @ Lindenserx Adresse Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg Vrschein¤nxs“eise 1 x wöchentlich, jeweils Donnerstag A¤wlaxe 35 327 Ex. (Wemf-beglaubigt 2018) 36 471 Ex. Streuung aktuell gerlaxslei§¤nx Stefan Biedermann stefan.biedermann@chmedia.ch Telefon 058 200 58 10 Redak§ion E-Mail: redaktionLBA@chmedia.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Fritz Thut (tf) fritz.thut@chmedia.ch Redaktorin: Carolin Frei (cfr) carolin.frei@chmedia.ch Freie Mitarbeiter: Ruedi Burkart (rubu), Alfred Gassmann (AG), Stefanie Osswald (StO), Alexander Studer (ASt), Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi)

Planverfasser:

Bucher & Kehl AG, Bahnhofstrasse 10, 5600 Lenzburg

Bauobjekt:

Rückbau Einfamilienhaus Geb. Nr. 1201; Neubau Einfamilienhaus

Bauplatz:

Wolfsackerstrasse 21, Parzelle 2231

Znsera§eas§eil¤nx E-Mail: inseratLBA@chmedia.ch Telefon 058 200 58 28 Telefax 058 200 58 21 Regionalleitung Aargau West, Olten, Solothurn: Michael Kraft michael.kraft@chmedia.ch Telefon 058 200 58 67 Verkaufsleitung: Susanne Basler susanne.basler@chmedia.ch Telefon 058 200 58 28 Verkaufsmitarbeiterin: Dominique Althaus dominique.althaus@chmedia.ch Telefon 058 200 58 27 Inserateannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr (Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr) Aso>Ser'ice ¤nd k¤s§ell¤nx E-Mail: abo@chmedia.ch / Stichwort LBA Telefon 058 200 55 55 Telefax 058 200 55 56 Zustellung: Die Post Ur¤ck Mittelland Zeitungsdruck AG, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.chmedia.ch Beteiligungen der CH Media AG auf www.chmedia.ch

Das bisherige Mitglied der Finanzkommission, Rudolf Anner, hat per 31. März 2020 die Demission eingereicht. Das Departement Volkswirtschaft und Inneres, Gemeindeabteilung, hat dem Gesuch stattgegeben. Aus diesem Grund hat der Gemeinderat den Termin ffür die Ersatzwahl auf das Abstimmungswochenende vom 17. Mai 2020 angesetzt. Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und müssen bei der Gemeindekanzlei Ammerswil bis spätestens am 44. Tag vor dem Wahltag, d. h. bis am Freitag, 3. April 2020, 11.00 h, eintrefen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlffähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Werden nicht mehr wählbare Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, wird mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert der neue Vorschläge unterbreitet werden können. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, werden die Vorgeschlagenen vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a GPR). Ammerswil, 15. Januar 2020 Gemeinderat Ammerswil

Baugesuch

Öfentliche Auffage im Försterhaus am Kronenplatz 24 in Lenzburg vom 17. Januar bis 17. Februar 2020.

Bauherrschaft:

Einwendungen sind während der Auffagefrist dem Stadtrat schriftlich (mit Begehren und Begründung sowie mit vollständigen Adressangaben und möglichst mit E-Mailadresse) einzureichen.

Projektverfasser: Schnydrig Alain-Paul und Françoise, Seeweg 4, 5706 Boniswil Bauvorhaben:

Sichtschutzwände (bereits erstellt)

Der Stadtrat

Ortslage:

Parzelle 1047, Seeweg 4

Eidgenössische Volksabstimmung vom 9. Februar 2020

Die Urnen sind wie folgt aufgestellt: Samstag, 8. Februar 2020, 11.00–12.00 Uhr im Rathaus Sonntag, 9. Februar 2020, 9.00–10.00 Uhr im Rathaus Bitte achten Sie bei der brieflichen Stimmabgabe darauf, • dass die Adresse des Wahlbüros im Kuvertfenster erscheint; • dass der Stimmrechtsausweis unterschrieben ist.

Schnydrig Alain-Paul und Françoise, Seeweg 4, 5706 Boniswil

Öffentliche Auffage des Baugesuchs auf der Gemeindekanzlei Boniswil vom 17. Januar 2020 bis 17. Februar 2020. Einwendungen sind während der Aufagefrist dem Gemeinderat Boniswil, 5706 Boniswil, schriftlich einzureichen, versehen mit einem Antrag und einer Begründung. Boniswil, 16. Januar 2020 Gemeinderat Boniswil ■

Gemeindeversammlungen 2020

Eine Anleitung für das korrekte Vorgehen bei der brieflichen Stimmabgabe enthält der Stimmrechtsausweis.

Der Gemeinderat hat die Daten ffür die Gemeindeversammlungen ffür dieses Jahr festgelegt. Die Einwohnergemeindeversammlungen ffinden an folgenden Daten statt: Dienstag, 9. Juni 2020 und Dienstag, 17. November 2020.

Lenzburg, 17. Dezember 2019 Stadtrat

Boniswil, 16. Januar 2020 Gemeinderat Boniswil

Bauherr:

Planverfasser:

Beda Haefely Maiengrünweg 3 5604 Hendschiken

Bauobjekt:

Allwetterauslauf mit mobilem Unterstand und mobilem Roundpen (nachträgliches Baugesuch)

Objektadresse:

Maiengrünweg 3 Parzelle 734

Weitere Bewilligung:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung ffür Baubewilligungen

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 17. Januar bis Montag, 17. Februar 2020 bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Aufagefrist, zu richten an den Gemeinderat, 5604 Hendschiken.

Nijazi Nuredini, Talstrasse 19, 5113 Holderbank faro living GmbH, Panoramaweg 24, 5070 Frick

Bauobjekt:

Um- und Anbau Einfamilienhaus mit neuer Zufahrt

Bauplatz:

Oberackerstrasse 11, Parzelle 823

Öfentliche Auffage auf der Gemeindekanzlei vom 17. Januar bis 17. Februar 2020. Einwendungen sind während der Auffagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Der Gemeinderat

Barbara und René Müller Ballyweg 2 5604 Hendschiken

Bauobjekt:

Neubau Einfamilienhaus mit Gerätehaus und Velounterstand sowie Umbau Carport

Objektadresse:

Ballyweg Parzellen 481 und 483

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 17. Januar bis Montag, 17. Februar 2020 bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist, zu richten an den Gemeinderat, 5604 Hendschiken.

Der Lindenberg

Rechtskraft Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 22. November 2019 in Rechtskraft erwachsen. Gemeinderat Leutwil ■

Gesamtrevision Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland

Die Einwohnergemeindeversammlung Leutwil hat am 22. November 2019 beschlossen: Bauzonenplan, Kulturlandplan sowie die Bau- und Nutzungsordnung der Gemeinde Leutwil mit folgenden Änderungen gegenüber der öfentlichen Aufage:

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse

a) Für Gebäude am Hang (massgebendes Terrain steiler als 10%) gilt in allen Bauzonen eine um 0.50 m vergrösserte Fassadenhöhe.

Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche Beschlüsse der Einwohner– und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 29. November 2019 in Rechtskraft erwachsen.

Anpassung § 8 Abs. 8 BNO wie folgt: Die allgemein geltende Bewilligungspflicht wird wie folgt erweitert (Ergänzung untenstehend fett dargestellt):

5704 Egliswil, 14. Januar 2020 Gemeinderat

Fassaden- und Dachänderungen wie Dacheindeckungen, Aussenmaterialien und Aussenanstrichen, die wesentlich von der bestehenden Farbe abweichen. Anpassung § 50 Abs. 2, Satz 2 wie folgt:

Bauherrschaft:

Alpen Plakat AG Bösch 80 a 6331 Hünenberg

2 Die Antennenstandorte der verschiedenen Mobilfunkbetreiber sind zu koordinieren. In erster Linie sind Standorte ffür visuell wahrnehmbare Mobilfunkanlagen in den Gewerbezonen oder den Zonen ffür öfentliche Bauten und Anlagen zu prüfen.

Grundeigentümer:

AEVO Development AG Renggstrasse 19 a 6052 Hergiswil

Kulturlandplan: Streichung Landschaftsschutzzone im Gebiet Häfnimatte.

Bauobjekt:

Zwei Werbefächen

Bauplatz:

Parzelle Nr. 1972 Sarmenstorferstrasse 5616 Meisterschwanden

Zusätzliche Bewilligung:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau

Entwicklungsrichtplan Dorfkern: Gebiet Hessematt/Zone ÖB Kirche: Die Fusswege vom Gebiet Hessematt und von der temporären Parkierungsanlage zum nördlichen Treppenaufgang zur Kirche werden gestrichen. Es verbleibt lediglich die Wegfführung zum südlichen Eingangsbereich der Kirche.

Baugesuch

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 17. Januar 2020 bis 17. Februar 2020 bei der Gemeindekanzlei,Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Aufagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen. ■

Gesuch um ordentliche Einbürgerung

Folgende Person hat bei der Gemeinde Meisterschwanden ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: • Moons, Kirsten Ilvy Namiko, geboren 2000, weiblich, niederländische Staatsangehörige, Bündtenweg 12, 5616 Meisterschwanden Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat Meisterschwanden eine schriftliche Eingabe zum Gesuch einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfiessen lassen.

Baugesuch

Bauherr:

Anpassung § 7 Abs. 2 BNO wie folgt: Ergänzung vor dem Abschnitt a) untenstehend fett dargestellt; a) wird zu b); b) wird zu c)

Meisterschwanden, 7. Januar 2020 Der Gemeinderat

Baugesuch

Redaktionsschluss: Montag, 12 Uhr Eingesandtes: Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandte Unterlagen und Beiträge

Ersatzwahl

eines Mitgliedes der Finanzkommission vom 17. Mai 2020 flür den Rest der Amtsperiode 2018 –2021; Anmeldeverfahren

Der Seetaler

Baugesuch

Bauherr: ■

Auf der Parzelle 266 wird als Variante auch eine nach Westen orientierte Neubaute eingezeichnet. Nach unbenutztem Ablauf der Referendumsfrist wurde dieser Beschluss rechtsgültig. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann gegen diesen Beschluss innert einer nicht erstreckbaren Frist von 30 Tagen seit der amtlichen Publikation im Amtsblatt beim Regierungsrat des Kantons Aargau, Regierungsgebäude, 5001 Aarau, Beschwerde fführen. Die nicht erstreckbare Beschwerdefrist von 30 Tagen beginnt am Tag nach der Publikation im Amtsblatt des Kantons Aargau zu laufen. Organisationen gemäss § 4 Abs. 3 Baugesetz (BauG) sind ebenfalls berechtigt, Beschwerde zu fführen. Wer es unterlassen hat, im Einwendungsverfahren Einwendungen zu erheben, obwohl Anlass dazu bestanden hätte, kann den vorliegenden Beschluss nicht mehr anfechten (§ 4 Abs. 2 BauG). Vorbehalten bleiben Bestimmungen über die Wiederherstellung bei unverschuldeter Säumnis. Die Unterlagen können während der Beschwerdefrist auf der Gemeindeverwaltung während den Öfnungszeiten eingesehen werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten, das heisst es ist a) aufzuzeigen, wie der Regierungsrat entscheiden soll, und

b) darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird.

Baugesuch

Bauherr:

Cécile Vock Alte Lenzburgerstrasse 13a 5702 Niederlenz

Bauobjekt:

Verglasung Balkon im Dachgeschoss und Einbau Dachfenster

Objektadresse:

Alte Lenzburgerstrasse 13a Parzelle 9 Gebäude Nr. 1360

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 17. Januar bis Montag, 17. Februar 2020 bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Aufagefrist, zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.

Publikation von Gesuchen um ordentliche Einbürgerung

Folgende Person hat bei unserer Gemeinde ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: • Gajamugan, Cyndia, 2009, weiblich, aus Sri Lanka, in Niederlenz alter Zürichweg 3 Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zum Gesuch einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfiessen lassen Gemeinderat Niederlenz

Auf eine Beschwerde, welche diesen Anforderungen nicht entspricht, wird nicht eingetreten. Eine Kopie des angefochtenen Entscheids ist der unterzeichneten Beschwerdeschrift beizulegen. Allffällige Beweismittel sind zu bezeichnen und soweit möglich einzureichen. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, das heisst die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen. Gemeinderat Seon


Der Seetaler

Amtliches

Der Lindenberg

Sperrung und Umleitung fyr Bauarbeiten

In einem betreibungsamtlichen Grundpfandverwertungsverfahren bringt das Betreibungsamt Möriken-Wildegg am Freitag, 27. März 2020, 14.00 Uhr, im Restaurant Frohsinn, Rössligasse 2, 5702 Niederlenz, das nachstehende Grundstück öffentlich zur Steigerung:

Die Kantonsstrasse wird im Bereich der Brücken über die Aare und des Unterwasserkanals für die Montage der neuen Holzbrücken vom Montag, 20. Januar 2020, bis voraussichtlich Freitag, 24. Januar 2020, jeweils von 07.00–18.00 Uhr für jeglichen Verkehr gesperrt. Es besteht eine signalisierte Umleitung. Die Sperrung der Kantonsstrasse K 471 ist infolge der engen Platzverhältnisse aus Sicherheitsgründen zwingend und bringt für alle Verkehrsteilnehmenden Vorteile: Einerseits kann das Departement Bau, Verkehr und Umwelt die Arbeiten in kürzerer Zeit mit einer hohen Qualität ausführen lassen, andererseits profitieren die Strassenbenutzerinnen und -benutzer von einer kürzeren Behinderungszeit. Die Holzbauarbeiten erfordern trockenes Wetter. Bei schlechter Witterung verschiebt sich die Strassensperrung um die entsprechenden Schlechtwettertage. Das Departement Bau, Verkehr und Umwelt bittet die Verkehrsteilnehmenden um Nachsicht für die unvermeidlichen Behinderungen und dankt für das Verständnis.

Liegenschaft f Möriken-Wildegg / 2327, Plan 66, 418 m2, Strasse, Weg, 18 m2, Gartenanlage, 300 m2, Gebäude, 100 m2 Einfamilienhaus (Haus A2), Vers.-Nr. 1610, 83 m2, Werkstrasse 13, 5103 Wildegg AG, Hornimatt, Garage, Vers.-Nr. 1636, 17 m2 Betreibungsamtliche Schätzung: CHF 852ʼ000.00. Das im Jahre 2006 erstellte 61⁄2-Zimmer-Einfamilienhaus mit einem Rauminhalt von 770 m3 sowie die Garage mit 63 m3 befinden sich in der Wohn- und Arbeitszone 3. Die Liegenschaft besteht aus Untergeschoss, Erdgeschoss, Obergeschoss und Garage. Die Verwertung erfolgt auf Verlangen der Pfandgläubigerin im 1. Rang. Der Ersteigerer hat unmittelbar vor dem Zuschlag eine Anzahlung von CHF 50ʼ000.00, die vollumfänglich an den Kaufpreis angerechnet wird, sowie einen Vorschuss für die Kosten der Eigentumsübertragung von CHF 7000.00 in bar oder mittels eines an die Order des Betreibungsamtes Möriken-Wildegg in Niederlenz von einer Schweizer Bank ausgestellten Checks bzw. eines unwiderruflichen Zahlungsversprechens eines anerkannten, solventen Kreditinstituts zu leisten (BGE 128 III 468). Es wird ausdrücklich auf das Bundesgesetz über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland vom 16.12.1983 aufmerksam gemacht. Die Steigerungsbedingungen liegen zusammen mit dem Lastenverzeichnis ab 14.01.2020 beim Betreibungsamt Möriken-Wildegg in Niederlenz zur Einsicht auf. Die Besichtigung des Steigerungsobjekts findet am Montag, 10. Februar 2020, 16.00 Uhr statt. Treffpunkt ist vor der Liegenschaft. Weitere Informationen zur Steigerung erhalten Sie unter 062 891 64 78 und www.betreibungsamt-ag.ch/ Versteigerungen.

AG Kämpf Planung und Holzbau, Suhrhardweg 6, 5102 Rupperswil

Grundeingentümer: G. Kämpf AG Suhrhardweg 6 5102 Rupperswil Bauvorhaben:

Standort:

Abbruch Einfamilienhaus und Garage (AGV-Nrn. 231 und 332) und Neubau von zwei Einfamilienhäusern mit Garagen Parzelle Nr. 102 am Wiligraben

Öfentliche Aufage vom 17. Januar bis 17. Februar 2020 in der Gemeindekanzlei. Rechtsgültig unterzeichnete Einwendungen sind während der Aufagefrist an den Gemeinderat zu richten und haben je einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht genügen, kann nicht eingetreten werden. Staufen, 16. Januar 2020 Gemeinderat ■

Rechtkraft Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 25.11.2019 in Rechtskraft erwachsen. Möriken, 10. Januar 2020 Gemeinderat ■

Aarau, 14. Januar 2020 Der Kantonsingenieur

Verkehrsbeschränkung

Gestützt auf das Bundesgesetz über den Strassenverkehr vom 19.12.1958 und die zugehörige Verordnung über die Strassensignalisation vom 05.09.1979 wird die folgende Verkehrsbeschränkung verffügt: Möriken-Wildegg Badweg, von der Paradiesbrücke bis Grundwasserfassung (Grundwasserschutzgebiet) inkl. Zufahrt zur Badeanstalt (Parzellen 2334 und 1530), »Parkieren verboten«, Signal 2.50 mit Zusatztext: beidseitig. Rechtsmittelbelehrung Gegen diese Verkehrsanordnung kann jeder Betrofene innert 30 Tagen nach der Veröffentlichung im kantonalen Amtsblatt beim Gemeinderat Möriken-Wildegg schriftlich Einsprache erheben. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Die Verkehrsbeschränkung wird erst nach erfolgter Signalisation rechtskräftig. Datum der Veröfentlichung im Amtsblatt: 16. Januar 2020 Möriken, 9. Dezember 2019 Gemeinderat Möriken-Wildegg

Wir suchen ab sofort oder nach Vereinbarung: Vorarbeiter/-in oder Landschaftsgärtner/-in !3J,;<<;3EJ3 &>5@E=,J;@>3> 6>23> *;3 M>J3E www.hp-frey.ch. #N9<3> *;3 F;09 ,>83FBE@093>D !,>> 5E3M3> P;E M>F ,M5 &9E3 O@<<FJ->2;83> 3P3E/M>8FM>J3E<,83> =;J #@J@ ,>1 %C)C #E3Q $,EJ3>/,M $ #E,M *,>2E, #E3Q ),E,2;3FP38 H 7GSL (;323E<3>R +3<35@>1 SHL 4?A K4 4G  ":’,;<1 F,>2E,C5E3Q.9B:5E3QC09

Betreibungsamt Möriken-Wildegg

Baugesuch

Bauherrschaft:

3

Rupperswil/Auenstein, Kantonsstrasse K 471; Fuss- und Radwegbrycken yber Aare und Unterwasserkanal

Betreibungsamtliche Grundstücksteigerung

5702 Niederlenz, 13. Januar 2020

Donnerstag, 16. Januar 2020

Amtliche Feuerungskontrolle 2020 (Abgasmessungen an Öl- und Gasfeuerungen)

Gemäss der Eidgenössischen LuftreinhalteVerordnung (LRV) ist die Gemeinde verpflichtet, amtliche Abgasmessungen an den Feuerungsanlagen durchzufführen. Im Kanton Aargau gilt einheitlich das Vollzugsmodell 2 (liberalisierte Kontrolle). Betreiber von Feuerungsanlagen ffür füssige und gasfförmige Brennstofe bis 1 MW Leistung können zwischen den folgenden zwei Varianten wählen: Variante 1: Messung durch den amtl. Feuerungskontrolleur der Gemeinde In der Gemeinde Rupperswil ist ffür messpflichtige Anlagen folgender amtlicher Feuerungskontrolleur verantwortlich: Herr Kurt Fischer, amtl. Feuerungskontrolleur, Wiesenweg 39, 5102 Rupperswil, Telefon: 062 897 13 25. Für die Messung von Öl-/Gasbrennern gelten folgende Preise: – Einstuflg: CHF 87.20 (inkl. CHF 28.– Administrationsgebühr und 7,7% MwSt.);

Ersatzwahl eines Mitglieds des Wahlbüros für den Rest der Amtsdauer 2018/2021; 1. Wahlgang, stille Wahl

Nachdem während der ffünftägigen Nachmeldefrist keine neuen Anmeldungen eingegangen sind hat das Wahlbüro gemäss § 30a Abs. 2 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) – Herrn Köbeli Kornel, geb. 1960, von Rupperswil AG, in 5102 Rupperswil, Rosenweg 21 (FDP) als Stimmenzähler ffür den Rest der Amtsperiode 2018/2021 als in stiller Wahl gewählt erklärt. Wahlbeschwerden (§§ 66 f des Gesetzes über die politischen Rechte) sind innert drei Tagen nach Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröfentlichung des Ergebnisses im Lenzburger Bezirksanzeiger, beim Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten sowie den Sachverhalt kurz darstellen. Rupperswil, 16. Januar 2020 Wahlbüro Rupperswil

während 6 Tagen einmaliger

Ausverkauf Donnerstag Freitag Samstag Montag Dienstag Mittwoch

von Mensch zu Mensch.

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

16. Jan. 17. Jan. 18. Jan. 20. Jan. 21. Jan. 22. Jan.

Qualitäts-Möbel

zu stark reduzierten Preisen! Familie Kindler heisst Sie w-lich willkommen!

– Zweistuffig: CHF 110.90 (inkl. CHF 28.– Administrationsgebühr und 7,7% MwSt.);

Baugesuch

– Rabatt bei Barzahlung: CHF 5.–.

Wenn die Messung ffür die letzte Messperiode durch den amtlichen Feuerungskontrolleur ausgefführt wurde oder wenn kein gültiges Rapportformular einer Serviceflrma vorlag, wird sich der Feuerungskontrolleur der Gemeinde automatisch zur Messung anmelden.

Bauherrschaft:

Einwohnergemeinde Rupperswil, Poststrasse 4, 5102 Rupperswil

Bauvorhaben:

Massnahmen zur Verkehrssicherheit

Variante 2: Messung durch das Servicegewerbe Der Anlagenbetreiber beauftragt eine berechtigte Serviceflrma, die amtliche Messung bis spätestens 31. Dezember 2020 durchzufführen. Nach erfolgter Messung reicht die Serviceflrma das vignettenpfichtige Rapportformular ein. Wichtig: Wenn bis Ende der Messperiode kein gültiger Rapport einer Serviceffirma beim amtl. Feuerungskontrolleur eintrift, muss dieser die noch fehlende Messung ausfführen. Ab 1. Januar 2021 dürfen fehlende Messungen nicht mehr durch das Servicegewerbe ausgefführt werden. Neu- oder Ersatzanlagen: Neu- oder Ersatzanlagen müssen nach der Installation umgehend dem amtlichen Feuerungskontrolleur der Gemeinde gemeldet werden. Die Abnahmemessung darf nur durch ihn ausgefführt werden. Der Gemeinderat

Baugrundstück: Parzellen 1778 und 1842 , Knoten Hunzenschwilerstrasse / Lottenweg / Höhenweg Öffentliche Auflage:

17. Januar bis 17. Februar 2020

Das Baugesuch kann bei der Gemeindekanzlei während den Büroöffnungszeiten eingesehen werden. Einwendungen sind dem Gemeinderat Rupperswil während der Aufagefrist schriftlich und begründet im Doppel einzureichen. Der Gemeinderat

Baugesuch

Bauherrschaft:

blüemlisalp grund ag Verenastrasse 4b 8832 Wollerau

Bauobjekt:

Temporärer Werbekubus

Ortslage:

Seetalstrasse – Unterdorfstrasse Parz. Nr. 2371

Öfentliche Aufage bei der Gemeindekanzlei Seon von 17. Januar 2020 bis 17. Februar 2020. Einwendungen sind innert der Aufagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Der Gemeinderat

Degerfeldstrasse 7

Industrie Dägerfeld


4

Amtliches

Donnerstag, 16. Januar 2020

Gemeinde Staufen Wettbewerb Dreifachkindergarten Zopfgasse

1. Auftraggeber 1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers: Bedarfsstelle/Vergabestelle: Einwohnergemeinde Staufen Beschafungsstelle/Organisator: Kohli + Partner Kommunalplan AG Gewerbering 12, 5610 Wohlen Telefon: 056 621 93 91, www.kohli-partner.ch 1.2 Teilnahmeanträge sind an folgende Adresse zu schicken Adresse gemäss Kapitel 1.1 1.3 Gewünschter Termin flür schriftliche Fragen 24.01.2020 Bemerkungen: gemäss Programm Präqualiflkation 1.4 Schlusstermin flür die Einreichung der Teilnahmeanträge Datum: 17.02.2020, Uhrzeit: 16.00 1.5 Typ des Wettbewerbs Gesamtleistungswettbewerb 1.6 Art des Auftraggebers Gemeinde/Stadt 1.7 Verfahrensart Selektives Verfahren 1.8 Gemäss GATT/WTO-Abkommen, resp. Staatsvertrag Nein 2. Wettbewerbsobjekt 2.1 Art der Wettbewerbsleistung Architekturleistung 2.2 Projekttitel des Wettbewerbes Gesamtleistungswettbewerb Dreifachkindergarten Zopfgasse 2.4 Gemeinschaftsvokabular CVP: 71200000 – Dienstleistungen von Architekturbüros 2.5 Projektbeschrieb Dienstleistungs- und Bauauftrag ffür Teams Totalunternehmer / Architekt / Landschaftsarchitekt 2.6 Realisierungsort 5603 Staufen 2.7 Aufteilung in Lose? Nein 2.8 Werden Varianten zugelassen? Nein 2.9 Werden Teilangebote zugelassen? Nein 2.10 Realisierungstermin Beginn 02.08.2021 3. Bedingungen 3.1 Generelle Teilnahmebedingungen Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien 3.7 Eignungskriterien Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien 3.8 Geforderte Nachweise Aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise 3.9 Entscheidkriterien Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien 3.10 Bedingungen flür den Erhalt der Teilnahmeunterlagen Kosten: Keine 3.14 Sprachen flür Teilnahmeanträge Deutsch 3.16 Bezugsquelle flür Teilnahmeunterlagen zur Präqualifikation zu beziehen von folgender Adresse: www.kohli-partner.ch Sprache der Teilnahmeunterlagen: Deutsch Weitere Informationen zum Bezug der Teilnahmeunterlagen: Ausschliesslich Download unter www.kohli-partner.ch 4. Andere Informationen 4.1 Namen der Mitglieder und der Ersatzleute der Jury sowie allflälliger Experten Fachpreisrichter: Josef G. Zangger, Beat Kämpfen, Philipp Kühne, Heiko Göbel (Ersatz) Sachpreisrichter: Katja Früh Haas, Gallus Zahno, Denise Berger (Ersatz) Experten: Chantal Jetzer, Sarah Schöb, Corinne Häusermann, Christoph Remensberger 4.2 Ist der Entscheid der Jury verbindlich? Ja 4.3 Gesamtpreissumme Betr. Gesamtpreissumme und Entschädigungen siehe Programm Präqualiflkation Zif. 3 4.4 Besteht ein Anspruch auf feste Entschädigung? Ja 4.5 Anonymität Nach der Präqualiflkation wird der Gesamtleistungswettbewerb anonym weitergefführt. 4.8 Besondere Bedingungen des Wettbewerbsverfahrens Selektives Verfahren mit Präqualiflkation und einstuflgem Gesamtleistungswettbewerb. 4.10 Offizielles Publikationsorgan Kantonales Amtsblatt AG, Lenzburger Bezirksanzeiger 4.11 Rechtsmittelbelehrung 1. Gegen die Ausschreibung kann innerhalb von 10 Tagen seit Publikation beim Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Obere Vorstadt 40, 5001 Aarau, schriftlich Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen. 2. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten, d.h. es ist anzugeben, wie das Verwaltungsgericht entscheiden soll und darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird. 3. Auf eine Beschwerde, welche den Anforderungen gemäss den Zifern 1 und 2 nicht entspricht, wird nicht eingetreten. 4. Eine Kopie der angefochtenen Ausschreibung sowie allffällige Beweismittel sind der Beschwerdeschrift beizulegen. 5. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, d.h. die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen.

Hischier Auto AG, Gysistrasse 6, 5033 Buchs

Grundeigentümer: Reliag AG, Aarauerstrasse 51, 5200 Brugg Bauvorhaben:

Standort:

Umnutzung Lager zu Garagenbetrieb (AGV-Nr. 540) Parzelle Nr. 533 an der Aarauerstrasse 70

Öfentliche Aufage vom 17. Januar 2020 bis 17. Februar 2020 in der Gemeindekanzlei. Rechtsgültig unterzeichnete Einwendungen sind während der Aufagefrist an den Gemeinderat zu richten und haben je einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht genügen, kann nicht eingetreten werden. Staufen, 16. Januar 2020 Gemeinderat ■

Der Seetaler

Der Lindenberg

Baugesuch

Bauherrschaft: ■

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Baugesuch

Bauherrschaft:

Balthasar und Jacqueline Zuckschwerdt-Bruder, Hermenweg 21, 5603 Staufen

Grundeigentümer: Markus Zuckschwerdt, Rebenweg 20, 5603 Staufen Bauvorhaben:

EinfamilienhausNeubau mit Carport

Standort:

Parzellen Nrn. 666 und 667 am Rebenweg 24

Öfentliche Aufage vom 17. Januar 2020 bis 17. Februar 2020 in der Gemeindekanzlei. Rechtsgültig unterzeichnete Einwendungen sind während der Aufagefrist an den Gemeinderat zu richten und haben je einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht genügen, kann nicht eingetreten werden. Staufen, 16. Januar 2020 Gemeinderat

Baugesuch

Bauherrschaft:

Brumann Andreas und Dubler Jill, Eichirebenweg 5a, 5614 Sarmenstorf

Projektverfasser: Xaver Meyer AG, Winteristrasse 20, 5612 Villmergen Bauobjekt:

Erweiterung Parkfelder, Stützmauer, Böschung

Bauplatz:

Eichirebenweg 5a

Zone:

Einfamilienhauszone

Parzelle:

1397

Öfentliche Aufage vom 17. Januar bis 17. Februar 2020 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Der Gemeinderat

EINLADUNG ZUM VORTRAG IN LENZBURG

KNIE UND HÜFTGELENKERSATZ: SCHNELLE GENESUNG MIT RAPID RECOVERY Mit dem Rapid Recovery Programm erfolgt die Behandlung nach dem Ersatz eines Knie- oder Hüftgelenkes konsequent nach modernen, aber strengen wissenschaftlichen Kriterien. Die Erholung vom Eingriff wird vereinfacht, Risiken werden minimiert, die Operationsergebnisse und die Patientenzufriedenheit optimiert. Rapid Recovery wurde von der Hirslanden Klinik Aarau erstmals in einer Privatklinik in der Schweiz eingeführt. DO, 23. JANUAR 2020, 19 UHR, HOTEL KRONE, LENZBURG Dr. med. Roger Sprecher, Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates Weitere Informationen und Anmeldung: www.hirslanden.ch/aarau-vortrag oder T +41 62 836 70 19 SCHÄNISWEG, 5001 AARAU KLINIK-AARAU@HIRSLANDEN.CH NOTFALL ZENTRUM (24H) T +41 62 836 76 76

Baugesuch

PERSÖNLICH. UMFASSEND. FLEXIBEL.

Bauherr:

McDonald’s Suisse, Development Sàrl, Rue de Morges 23, 1023 Crissier/ anstatthotel.ch GmbH, Baarerstrasse 112, 6300 Zug

Planverfasser:

Neon Murer AG, Regine Schmid, Tägernaustrasse 21, 8645 Jona

Bauobjekt:

Projektänderung: Pylon-Standort

Bauplatz:

Aarauerstrasse 2, Parzelle 826

Zus. Bewillig.:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau

Öfentliche Auffage auf der Gemeindekanzlei vom 17. Januar bis 17. Februar 2020. ■

Öffentliche Auflage Gestaltungsplan Teiländerung «In den Matten» (Koordinatenschwerpunkte gemäss Landeskarte 658’535 / 250’300)

Nach Abschluss des Mitwirkungsverfahrens und der kantonalen Vorprüfung werden die Entwürfe des Gestaltungsplans Teiländerung «In den Matten» gemäss § 24 Abs. 1 Baugesetz (BauG) öfentlich aufgelegt. Die Entwürfe mit Erläuterungen, der Vorprüfungsbericht und der Mitwirkungsbericht liegen vom 17. Januar 2020 bis 17. Februar 2020 bei der Gemeindekanzlei Othmarsingen auf und können während den ordentlichen Bürozeiten eingesehen werden. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann innerhalb der Auflagefrist Einwendung erheben. Organisationen gemäss § 4 Abs. 3 und 4 BauG sind ebenfalls berechtigt, Einwendungen zu erheben. Einwendungen sind schriftlich beim Gemeinderat 5504 Othmarsingen einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Mit der Genehmigung des Gestaltungsplans Teiländerung «In den Matten» wird ffür die im Plan festgelegten, im öfentlichen Interesse liegenden Werke das Enteignungsrecht erteilt (§ 132 Abs. 1 BauG). 14. Januar 2020 Gemeinderat

Verkehrsbeschr7nkungen Othmarsingen K 395 Bruneggerstrasse in K 267 Mägenwilerstrasse, AO – Rechtsabbiegen mit Zusatztafel «Ausgenommen öffentlicher Bus» Einsprachen gegen diese Verkehrsbeschränkung(en) sind innert 30 Tagen seit Publikation im Amtsblatt, vom 18. Januar 2020 bis 17. Februar 2020, bei der verfügenden Behörde einzureichen. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Aarau, 14. Januar 2020 Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, Unterabteilung Verkehrsmanagement, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau

Einwendungen sind während der Auffagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung sowie mit vollständigen Adressangaben und möglichst mit E-Mailadresse) einzureichen. Der Gemeinderat ■

Parkierungsreglement Schafisheim

Das Parkierungsreglement der Gemeinde Schaflsheim ist seit 1. Januar 2020 in Kraft; es wird ab 1. Februar 2020 umgesetzt. Die Signaltafeln sind montiert und die Parkbewilligungen können bei der Gemeindekanzlei gekauft werden. Der Gemeinderat macht die Fahrzeuglenker darauf aufmerksam, dass sie auf die Parkierungssignalisationen achten, um keine Busse zu riskieren. Der Parkplatz bei der Mehrzweckhalle wird zu gegebener Zeit korrekt signalisiert und mit der Parkierungsordnung belegt. Zurzeit wird der Platz noch bebaut. Gemeinderat Seon

Grabräumung auf dem Friedhof Seengen-Boniswil

Aufgrund der abgelaufenen Grabruhezeit werden auf dem Friedhof Seengen diverse Gräber (Urnen- und Erdbestattungsgräber) geräumt. Von der Räumung sind Gräber aus den Jahren 1993 bis 1994 betroffen. Die Angehörigen wurden schriftlich informiert. Die Grabräumung hat in der Zeit vom 11. bis 22. April 2020 zu erfolgen. Nach Ablauf dieser Frist werden die Gräber, unter Rechnungsstellung, durch die Gemeinde geräumt. Gleichzeitig erlischt zu diesem Zeitpunkt jeglicher Anspruch auf Grabmäler, Pflanzen usw. Für allfällige Auskünfte steht die Gemeindekanzlei Seengen, Tel. 062 767 63 10, gerne zur Verfügung. Gemeinderat ■

Senioren-Mittagessen

Das Senioren-Mittagessen flndet am Freitag, 17. Januar 2020, um 11.45 Uhr im Restaurant Rebstock, Seengen, statt. An- oder Abmeldungen nimmt Ruth Bruder, Tel. 062 777 26 01, entgegen. Pro Senectute

Wir planen und bauen Ihre neue Küche...

KÜCHEN

MOSER Küchen-Schreinerei TÜREN Staufen / Lenzburg SCHRÄNKE Tel. 026 891 91 91 SCHREINEREI moser-schreinerei.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Stadt Lenzburg

Der Lindenberg

Donnerstag, 16. Januar 2020

5

Generationenwechsel bei den Freischaren Jugendfest Eine Tradition braucht stetige Erneuerung. Getreu dieser Devise wurden am Freischaren-Rapport verschiedene personelle Wechsel vollzogen. Ins Manöver vom 10. Juli 2020 werden die wilden Horden von Stephan Weber geführt, der General Stephan Gurini ablöst. ■

verdienten Funktionären verabschiedet und durch frische, sieghungrige Kräfte ersetzt. So treten etwa Hans-Peter Brunner als Dirigent der Freischarenmusik, Frank Haemmerli als Chef Artillerie, Edgar Kohler als Chefinstruktor Kadetten und Feldschreiber Heiner Halder ins zweite Glied zurück.

Neuer General aus gleichem Stall

FRITZ THUT

E

s ist der Abend der grossspurigen Ankündigungen. Ein Grossmaul versucht das andere zu übertreffen. Gefühlt 1000-mal wird vom ersten Sieg über die Kadetten geschwafelt. Doch spätestens am späten Nachmittag des 10. Juli haben sich die grossspurigen Versprechen wieder in Pulverdampf aufgelöst. Doch, wie gesagt, am FreischarenRapport träumt man von grossen Taten und einer siegreichen Schlacht. Wohl vergebens, auch wenn man zu diesem Treffen diesmal wegen der immer grösseren Schar an Strategen, Taktikern und Organisatoren vom angeschriebenen Haus in den Alten Gemeindesaal zügeln musste. In den, logischerweise kurzen, besonnenen Momenten konzentrierte man sich darauf, worauf es eigentlich

Ablösung: Am Freischaren-Rapport gratuliert General Stephan Gurini seinem Nachfolger Stephan Weber. Foto: Jean-Daniel Ruffieux ankommt: Das Lenzburger Freischarenmanöver ist eine 1852 erstmals schriftlich erwähnte Tradition, die sich zu einem einzigartigen, alle zwei Jahre stattfindenden Freilufttheater entwickelt hat. Damit jeweils schöne Bilder in die Landschaft gemalt werden können, braucht es eine penible Organisation, um das Schauspiel für die bald 1000 Akteure sicher und die Zuschauer attraktiv zu machen. Der Freischaren-Rapport, zu dem die Freischaren-Commission (mit C) in

Verabschiedung: Der abtretende Freischaren-Stabschef Peter Buri in einer massgeschneiderten Kadettenjacke. Foto: Fritz Thut

den geraden Jahren jeweils im Januar einlädt, bildet die Grundlage und Startschuss für ein farbenfrohes Spektakel, das jedes Mal gleich und trotzdem anders ist.

Beliebt und akzeptiert wie nie

Commissions-Präsident Stefan Regli konnte mit Genugtuung auf die ersten zwei Amtsjahre zurückblicken. Zwar reichte es auch 2018 nicht zum ersten Sieg über die disziplinierten Kadetten, doch Regli stellte fest: «Man kann mit

Fug und Recht behaupten, dass unsere Tradition heute punkto Beliebtheit und Akzeptanz einen Höhepunkt erreicht hat.» Dies soll auch in Zukunft gelten und deshalb wurde am diesjährigen Rapport fast abgeschlossen, was weitsichtige Strategen seit längerer Zeit angedacht haben: «Innerhalb von zwei bis drei Manövern ist es uns gelungen, einen totalen Generationenwechsel zu bewirken», so Regli. Deshalb wurde auch diesmal wieder eine Vielzahl von

Aber auch an der Spitze gab es diesmal Ablösungen. Der Rechtsanwalt Stephan Weber (Stephano del Narratore al Tribunale) löst den in der gleichen Kanzlei tätigen Stephan Gurini (Stephano il notaio ex pralino) als General ab. Mit dem Stabschef Freischaren Peter Buri (Brummowitch Parlante del Cantone) gab jener notorisch erfolglose Strippenzieher sein Amt ab, der seit Jahren im Hintergrund geschickt die Fäden zur Erhaltung und Entwicklung des Manöverbrauchs zieht. Von seinem Weggefährten Regli erhielt Buri zum Abschied eine massgeschneiderte Kadettenjacke – damit er sich «als Kadett und damit als Sieger des Manövers fühlen» kann. Auf die Schlüsselpositionen innerhalb des Commissions-Ausschusses wurden berufen: Carole Zwyssig-Kliem als Stabschefin Kadetten (als Nachfolgerin von Stefan Regli, der damit seine Doppelfunktion beendete) und Thomas Steinmann als Stabschef Freischaren. Edgar Kohler, Peter Buri und Stephan Gurini wurden zu Ehrenfreischaren ernannt.

«Sorop-Kino» feiert Comeback Serviceclub Nach einem Unterbruch von acht Jahren organisiert der Soroptimist-Club Lenzburg am 1. März wieder ein «Sorop-Kino». Mit dem Erlös der Filmvorführung wird die Stiftung Kinderhospiz Schweiz unterstützt. ■

FRITZ THUT

W

ir sind wieder da.» Mit diesem Ausruf künden OK-Präsidentin Caroline Gnehm und die Sponsoring-Verantwortliche Elisabeth Schmid die Wiederbelebung eines Traditionsanlasses an: Zwischen 2000 und 2012 hat der Serviceclub Soroptimist Lenzburg im Zwei-JahresRhythmus total siebenmal das «SoropKino» durchgeführt. «Danach haben wir eine kreative Pause gebraucht und nun kommen wir mit unserem Benefiz-Anlass zurück», so OK-Präsidentin Gnehm. Dabei wird das frühere Erfolgsmodell weitgehend übernommen. Club-intern wurde ein OK gebildet, dem die ganze Planung sowie die Auswahl von Film und Spendenziel obliegt. Die Auswahl des Streifens erfolgt in enger Absprache mit der Lenzburger KinoFamilie Bachmann. «Wir wollen keinen Mainstream zeigen, sondern eine Perle im grossen KinoDschungel finden», umschreibt Caroline Gnehm die selbst auferlegte Vorgabe.

bei handelt es sich um eine deutsche Filmkomödie von Sönke Wortmann, in der sich zwei Paare und ein männlicher Single zum gemütlichen Dinner treffen. Beim Warten auf die schwangere Gattin verrät der Mittvierziger Thomas den Vornamen des Babys, ein absoluter Tabu-Name, der zum Eklat und zum Aufdecken persönlicher Lebenslügen führt. Nach der Filmvorstellung gibt es im benachbarten Müllerhaus einen Apéro riche. Das Ticket für Film und Apéro kostet im Parterre 50 oder auf dem Balkon 55 Franken. Dabei tut man zusätzlich etwas Gutes, denn der Erlös wird für einen karitativen Zweck eingesetzt. «Diesmal unterstützen wir die Stiftung Kinderhospiz Schweiz mit dem Fokus auf die Ferienwochen Davos», so Gnehm. Diese Ferienwochen richten sich an Familien mit Kindern und Jugendlichen mit einer lebensverkürzenden Erkrankung und deren gesunde Geschwister. Die Patienten dürfen nicht älter als 18 Jahre alt sein. Ziel ist es, ein Entlastungsangebot in der Davoser Bergwelt anzubieten.

Sponsoren gesucht

Bereits vor ein paar Wochen wurde der Vorverkauf eröffnet; er soll erfreulich angelaufen sein. Die Organisatorinnen sind zudem auf der Suche nach Sponsoren verschiedener Art. «Wir nehmen alle Spenden sehr gerne entgegen, sowohl Geldbeträge wie auch Naturalien fürs Apéro-Büffet», so die Verantwortlichen. Die Anmeldefrist für Unterstützer läuft noch bis Ende Januar, damit nachher genug Zeit besteht, den Sponsoren einen entsprechenden Auftritt zu gewähren. «Kann das ‹Sorop-Kino› bei seinem Comeback an den Erfolg der früheren Jahre anknüpfen», sagt OK-Präsidentin Caroline Gnehm, «ist es durchaus möglich, dass sich der Anlass in Zukunft wieder einreiht in die Lenzburger Traditionen.»

«Sorop-Kino» mit «Der Vorname». Sonntag, 1. März, im Kino Urban und Müllerhaus. – Zeitplan: 9.45 Uhr Türöffnung Kino Urban, 10.15 Uhr Begrüssung/Filmstart, anschliessend Apéro riche im Müllerhaus. – Vorverkauf: Römer-Apotheke Lenzburg oder online unter www.soroptimist-lenzburg.ch.

Film und Apéro

So wird am Sonntag, 1. März, um 10.15 Uhr im Lenzburger Kino Urban der Film «Der Vorname» gezeigt. Da-

Grosszügige Spende: Scheckübergabe durch Jürg Studer an die Präsidentin der Städtischen Hilfsgesellschaft Margrit Müller. Foto: zvg

Grosser Scheck für Hilfsgesellschaft Spende Der Spar-Supermarkt im Einkaufszentrum Lenzopark sammelte auch diesen Dezember freiwillige Spenden zugunsten der Städtischen Hilfsgesellschaft Lenzburg. Dank dem grossen Engagement der Mitarbeitenden an der Kasse, die die Kunden bei jedem Kauf auf diese Aktion aufmerksam machten, kamen insgesamt 2300 Franken zusammen. Margrit Müller durfte als Präsidentin der Hilfsgesellschaft von Jürg Studer, dem Leiter des Spar-Supermarkts Lenz-

STADTRATSNOTIZEN

INSERATE

Aufnahme

Ortsbürger An der letzten Ortsbürgergemeindeversammlung wurde folgenden Lenzburger Bürgern das Ortsbürgerrecht zugestanden: Christian Eggenberger, Reto Werner Röllin zusammen mit dem Sohn Hendrik Noah, Daniel Josef und Anna Strasser geborene Magiera und Markus Peter Zgraggen. (ssl)

Einbürgerung

Lancieren das «Sorop-Kino» neu: Die Organisatorinnen Elisabeth Schmid und Caroline Gnehm vor dem Kino Urban in Lenzburg. Foto: Fritz Thut

burg, den grosszügigen Scheck entgegennehmen. Sie freut sich, dass die Städtische Hilfsgesellschaft wiederum von dieser Aktion profitieren darf: «Wir erhalten viele Gesuche über die Sozialen Dienste. Auch Privatpersonen, die in Not sind, dürfen sich bei uns melden.» Sobald ein Gesuch geprüft ist, kann die Hilfsgesellschaft schnell und unbürokratisch helfen. «Dank derart grosszügigen Spenden können wir viel Gutes tun», sagte Margrit Müller. (lba)

Einwohnerbürgerrecht Der Stadtrat hat Markus Hämmann zusammen mit seiner Frau Claudia Manuela Fesch und den Kindern Linus Oliver und Leo Hannes ins Bürgerrecht der Einwohnergemeinde Lenzburg aufgenommen. (ssl)

Gratis-Hörtest • • • •

Individuelle Hörgeräteanpassung Hörgerätezubehöre Gehörschutz Hausbesuche Müli-Märt 1. OG / Bahnhofstr. 5 5600 Lenzburg Tel. 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch


Diverses

Donnerstag, 16. Januar 2020

Rhäzünser

Mineralwasser 6 6 x 1.5Liter Pet + auch Rhäzünser Plus + Arkina in Aktion

Fr.

4.60

für 4

statt 6.90

4.90

statt 6.60

Fusetea black ice tea

Lemon Lemongrass & Peach Hibiscus 6 x 1.5Liter Pet + weitere Sorten/Grössen in Aktion

Fr.

9.90

statt 12.90

Granini

Lavazza

1.05

statt 1.45 + Depot

Monats-Hit Januar

Fr.

1.45

statt 1.80 + Depot

Fr. 2.95

statt 3.95

1/ 2

Quöllfrisch hell 15 x 33cl Flaschen + weitere Sorten/Grössen in Aktion

Fr. 16.90

Chantefable 75cl

Fr.

3.95

ÜBER

40% GÜNSTIGER

statt 6.95

Primitivo di Puglia 75cl

Appenzeller

Fr. 14.90

Chasselas Romand

Desire Lush & Zin

Hell 33cl + weitere Sorten/Grössen in Aktion

Original 18 x 33cl Flaschen

statt 17.95

Espresso Armonico Pack à 10 Kapseln + weitere Sorten in Aktion

Fr.

Preis

statt 18.90

Feldschlösschen

Orange & Fruchtcocktail 6 x 1Liter Pet

Fr. 13.95

Lager hell 50cl + weitere Packungsgrössen in Aktion

Chopfab

S.Pellegrino

6 x 1.25Liter Pet + auch Acqua Panna in Aktion

Fr.

Müller Bräu

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Eptinger

rot, grün & blau 6 x 1.5Liter Pet

Fr.

2.85

statt 5.70

Buchs/AG, Lenzburg, Menziken, Neuenhof, Wettingen, Wildegg 34x in der Deutschschweiz – Auch in Ihrer Nähe

Fr.

8.90

statt 11.90

Steiner Chröttli

9.95

Der Lindenberg

Kleiner Feigling

Das Original 20% Vol. 50cl + div. 2cl-Fläschli im Angebot

Fr. 14.90

Ballantine's Finest

Blended Scotch Whisky 40% Vol. 70cl + auch Ballantine's 12y im Angebot

Fr. 16.90

Fr.18.90

Knut Hansen

Juan Gil

DAUERTIEFPREIS

35% Vol. 70cl + weitere Packungsgrössen im Angebot

statt 12.95

Silver Label 75cl

Der Seetaler

Jägermeister

Riesling-Sylvaner, Rosé & Blauburgunder 75cl

Fr.

14.9 0

Weitere Aktionen: www.rio-getraenke.ch Aktionen gültig vom 15.01. bis 28.01.2020

Handcrafted Dry Gin 42% Vol. 50cl

Fr.44.80

Die Spirituosen-Angebote sind unabhängig von der Gültigkeitsdauer dieses Inserates. Kein Spirituosenverkauf an unter 18-jährige!

6

Feldschlösschen Original 12 x 33cl Dosen

Fr.

12.95 statt 16.95


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 16. Januar 2020

7

Verein als Katalysator für Tagesschule Erziehung Das System Tagesschule soll an der Volksschule Lenzburg eingeführt werden. Dies wünschen sich Corinne Horisberger und Wolfgang Pfund. Um den politischen Prozess zu beschleunigen, wird am 25. Februar ein Verein gegründet. ■

ganze Bevölkerung soll mitreden und mitgestalten können; damit steigt sicher die Akzeptanz», so die Einwohnerrätin. Und der seit letztem Jahr pensionierte ehemalige Personalchef der Suva ergänzt: «Eine breite Abstützung ist politisch sicher zielführender.» Mit einer Mitgliedschaft im Verein habe jedermann «Chancen, seine Meinung einzubringen, egal ob stimmberechtigt oder nicht», so Pfund. Die wichtige Diskussion um die zukünftige Ausgestaltung der schulischen Ausbildung wolle man bewusst nicht nur etablierten Exponenten in Politik und Verwaltung überlassen.

FRITZ THUT

T

agesschulen bieten ein umfassenderes Angebot als die herkömmlichen Schulen, die in Lenzburg wie mittlerweile fast überall durch sogenannte Tagesstrukturen mit Mittagstisch, Aufgabenhilfe und weiteren Angeboten ergänzt werden. «Die Tagesstrukturen sind ein À-lacarte-Angebot, das wir nur als Zwischenlösung betrachten», so Wolfgang J. Pfund, einer der beiden Initianten des Vereins Tagesschule Lenzburg, der im Februar gegründet wird und die Einführung des Systems Tagesschule in Lenzburg forcieren will. Pfund wird in der Vorbereitung der Vereinsgründung von der jungen FDPEinwohnerrätin Corinne HorisbergerBuri unterstützt. Sie betrachtet die Tagesstrukturen zwar «als wichtigen Schritt», doch erst durch die Betreuung in einer Tagesschule würden Unterschiede ausgeglichen: «Mit einer Tagesschule haben alle Kinder die gleichen

1 Jahr Kramer-Brocki Brockenstube An diesem Samstag feiert das Kramer-Brocki seinen ersten Geburtstag. Der kleine, schmucke Laden mit Gebrauchtwaren am Sandweg 5 gilt seit der Eröffnung vor einem Jahr als Geheimtipp unter Brocki-Kennern. Auch unter den Lenzburgern erfreut er sich immer grösserer Beliebtheit. Das gemütliche Ambiente im «Kramer» lädt zum Verweilen, Stöbern und Entdecken ein. Das Sortiment reicht dabei von Alltags- und Einrichtungsgegenständen hin zu Secondhandkleidern und Kinderspielsachen, stilvoll inszeniert mit Liebe zum Detail. Das Kramer-Brocki wird als Verein geführt und lebt vom Engagement von über einem Dutzend Aktivisten. Nebst dem Brocki-Betrieb finden in regelmässigen Abständen kulturelle, öffentliche Veranstaltungen statt. Zum Jubiläumsabend sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Live-Musik, Apéro und lokales Aabach-Bier sorgen für den passenden Rahmen. (bpf ) ■

1 Jahr Kramer-Brocki. Samstag, 18. Januar, ab 19 Uhr. Adresse: Sandweg 5, Lenzburg. Weitere Infos: www.beim-kramer.ch.

Schule und Betreuung verbinden

Initianten des Vereins Tagesschule Lenzburg: Einwohnerrätin Corinne Horisberger und Foto: Fritz Thut Wolfgang J. Pfund. Entwicklungschancen, etwa bei der Unterstützung bei den Hausaufgaben.»

«Alle können sich einbringen»

An der letzten Einwohnerratssitzung im Dezember 2019 wurde von Vertretern von FDP, CVP, EVP und BDP eine Motion zum gleichen Thema einge-

reicht. Darin wird der Stadtrat aufgefordert, «Tagesschulen per Schuljahr 2025/2026 als Regelschule über alle Stufen einzuführen». Braucht es da noch einen separaten Verein, der sich die Ausarbeitung eines Grobkonzepts als Hauptaufgabe geben will? Horisberger und Pfund sind davon überzeugt. «Die

Die Tagesschule verstehen die beiden Initianten als Antwort auf die veränderten Rahmenbedingungen: «Die Schweiz darf stolz sein auf ihr Schulsystem, doch die Gesellschaft hat sich in den letzten Jahren massiv gewandelt», sagt Wolfgang Pfund. Schule und Betreuung sollen sich verschränken und dies bringe für alle einen Mehrwert. Diese Aussicht ist speziell für Doppelverdiener und Alleinerziehende verlockend. Doch ist es eine Lösung für alle? «Bei uns im Verein soll herausgefunden werden, welches Tagesschule-Modell für Lenzburg das richtige ist», so Corinne Horisberger. ■

Verein Tagesschule Lenzburg. Gründungsversammlung, Dienstag, 25. Februar, 19.30 Uhr, Haus im Garten, Niederlenzerstrasse 8. – Internet: www.tagesschule-lenzburg.ch.

Erfolgreiche Prüfungsabsolventen: Migi Keck und Carmen Boza. Foto: zvg

Zwei neue Dan-Träger Karate Nach intensiver Vorbereitung und jahrelangem Training durften zwei Karatekas des Karate-Kai Lenzburg (KKL) die Früchte ihrer harten Arbeit ernten. Carmen Boza und Migi Keck freuten sich, als sie nach der Prüfung die Gratulationen der Prüfungskommission und der anwesenden Gäste entgegennehmen durften. Boza trainiert seit 2014 im KKL, nachdem sie früher in der Jugendgruppe erste Erfahrungen mit Karate gesammelt hatte. Keck trainiert seit 2010 im Verein. Beide neuen Dan-Träger engagieren sich als Jugendtrainer, zudem ist Keck seit 2017 im Vorstand tätig und Boza wurde 2019 als Vertreterin der jungen Generation in die Technische Kommission berufen. (mke)

Fünf Beförderungen nach einem eher ruhigen Jahr Regionalpolizei «Das Berichtsjahr verlief aus polizeilicher Sicht ohne gravierende Vorkommnisse.» Dieses positive Fazit für 2019 zog Ferdinand Bürgi als Leiter der Regionalpolizei (Repol) Lenzburg am Jahresschlussrapport im Burghaldenhaus am letzten Freitag. Das letzte Jahr war nicht nur ein eher ruhiges Jahr, sondern auch das allererste unter Frauenregime. Vizeammann Franziska Möhl hatte 2019 das Ressort Sicherheit und damit auch die Repol übernommen. Bürgi bedankte sich für ihr Engagement und zog zufrieden Bilanz der Zusammenarbeit: «Es läuft sehr gut.» Möhls Art und Weise sei «sehr inspirierend». Für die Ressortvorsteherin ging ihr erstes Jahr als Polizeiverantwortliche «wie im Flug vorbei». Sie sei gut aufgenommen worden und bei einer Nachtpatrouillenfahrt, die sie begleitet habe, sei es sehr ruhig gewesen und trotzdem habe sie viel gelernt. Möhl und Bürgi blickten beide auch voraus: Im Frühjahr schliessen sich die

beiden Gemeinden Hunzenschwil und Rupperswil der Repol Lenzburg an. «Damit steigt die betreute Einwohnerzahl um fast 10 000 an», so Möhl. Für Bürgi gilt es, vier zusätzliche Mitarbeiter ins Korps zu integrieren, wovon zwei die Polizeischule Hitzkirch absolvieren werden. Die Chemie innerhalb der Repol scheint zu stimmen, denn 2019 gab es «keine Personalmutationen oder lange krankheits- oder unfallbedingte Ausfälle», wie Ferdinand Bürgi in seinem Rückblick ausführte. Total zeigten die Regionalpolizisten im letzten Jahr 21 497 Stunden uniformierte Präsenz, was der Hälfte der Nettoarbeitszeit und somit einer ausserordentlich guten Quote und einer Zunahme von 4 Prozent im Vergleich zu 2018 entspricht. Bürgi konnte zudem fünf Beförderungen vornehmen: Urs Hintermann, Marius Schläpfer und Marco von Känel sind neu Wachtmeister und Roman Gugerli und Roman Hochstrasser wurden Korporal. (tf )

INSERATE

Vertrauen verbindet. www.hbl.ch

Mobile Banking – easy und unkompliziert. Mehr dazu inkl. Video: www.hbl.ch/mobilebanking

Fünf Beförderungen per Ende 2019: Repol-Chef Ferdinand Bürgi (ganz links) und Ressortvorsteherin Franziska Möhl am Jahresrapport mit (von links) Roman Gugerli (Korporal), Marius Schläpfer (Wachtmeister), Marco von Känel (Wachtmeister), Urs Hintermann (Wachtmeister), Roman Hochstrasser (Korporal). Foto: Fritz Thut


8

Kirchenzettel

Donnerstag, 16. Januar 2020

Wenn Du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es Dir sein, als lächeln alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lächle. Du allein wirst Sterne haben, die lächeln können. (Antoine de Saint-Exupéry)

Sie hat sich um und für alle gesorgt. Die grösste Freude hatte sie, wenn es allen gut ging. Nun ist sie durchs Abendrot gegangen. Nach einem reich erfüllten Leben ist sie im Kreise ihrer Liebsten friedlich mit einem Lächeln eingeschlafen.

Susi Lüscher-Ritter 11. März 1931 – 11. Januar 2020

Wir gedenken ihrer mit einem lächelnden und einem weinenden Auge. Mit einem lächelnden für ihre liebevolle, gütige und besorgte Art und mit einem weinenden, weil sie einfach nicht mehr da ist. Wir vermissen Dich sehr und doch sind wir dankbar, dass es Dir gut geht. Du lebst in unseren Herzen weiter. Meisterschwanden, im Januar 2020

In tiefer Dankbarkeit Bernhard Lüscher Urs und Dorien Lüscher-Fillekes mit Tim, Noah und Lena Brigitte Lüscher und Frank Brunner Daniel Lüscher und Claudia Segers mit Luc Tildi und Josua Dürst-Ritter Hans und Isabella Ritter-Gemperle Annemarie Lüscher Die Beisetzung @ndet im engsten Familienkreis statt. Anstelle von Blumen unterstütze man die Spitex Oberes Seetal, 5615 Fahrwangen, Postkonto 50-17539-6; Vermerk: Susi Lüscher. Traueradresse: Urs Lüscher, Alpenblick 6, 5616 Meisterschwaden

Bereitschaftsdienst vom 18. bis 25. Januar 2020 Pfr. Martin Domann

Lenzburg

Freitag, 17. Januar 2020 6.45–7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus 12.05–12.25 Uhr Stille am Mittag in der Stadtkirche 18.15 Uhr Jugendgottesdienst «Komm – bau eine Stadt!» im Kirchgemeindehaus, Pfr. Martin Domann und Team 20.00 Uhr Lobpreisabend (Allianzgebetswoche) in der FCG Lenzburg Sonntag, 19. Januar 2020 10.00 Uhr Allianzgottesdienst der evangelischen Allianz in der freien Christengemeinde Lenzburg (Hauptstrasse 12, Staufen; kein Gottesdienst in der Stadtkirche) Pfrn. Susanne Ziegler, Pastor Frank Vornheder und Allianz-Team Kollekte: Allianzkollekte mit Kindergottesdienst, Kinderhüte und anschliessendem Kirchenkafee 17.00 Uhr Konzert «JAZZ in der Kirche» mit The Georges Burki Collective in der Stadtkirche – organisiert durch das ök. Forum Kultur Dienstag, 21. Januar 2020 6.05–6.25 Uhr Morgengebet in der Stadtkirche 10.00 Uhr Gottesdienst im Alterszentrum Obere Mühle, Pfr. Martin Domann 19.30 Uhr Gesprächskreis zwischen Himmel und Erde, im Alten Pfarrhaus, Pfrn. Elisabeth Weymann; Thema: Die Zukunft der ref. Kirche Gelesen und diskutiert an ausgewählten Stellen der Apostelgeschichte, Apg. 2 Freitag, 24. Januar 2020 6.45–7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus

Traurig nehmen wir Abschied von

Markus Schmid 21. Februar 1955 bis 22. Dezember 2019 Mit grosser Tapferkeit hast Du Deine Krankheit ertragen. Immer optimistisch nach vorne geschaut. Aber Deine Kräfte haben Dich in den letzten Wochen verlassen. Du durftest in der Pˆegi Muri im Beisein Deiner Familie friedlich einschlafen. Lieber Markus, wir sind Dir dankbar für alles, was Du für uns getan hast. Tennwil, im Januar 2020

Ref. Kirchgemeinde Lenzburg Hendschiken

Du fehlst uns so sehr Adrian, Markus, Enmanuela Schmid Meta und Walter Schmid-Sigrist Michael Schmid Trudy und Mike Schmidli Verwandte und Freunde

Traueradresse: Enmanuela Schmid, Seeblick 8, 5617 Tennwil

12.05–12.25 Uhr Stille am Mittag in der Stadtkirche 14.00 Uhr Seniorennachmittag im Kirchgemeindehaus, Vortrag von René Fuchs zum Thema «Lötschental»

Hendschiken

Sonntag, 19. Januar 2020 Herzliche Einladung zum Gottesdienst in der FCG Lenzburg Dienstag, 21. Januar 2020 16.30 Uhr Gesprächskreis zwischen Himmel und Erde, im Kirchenzentrum, Pfrn. Elisabeth Weymann; Thema: Die Zukunft der ref. Kirche Gelesen und diskutiert an ausgewählten Stellen der Apostelgeschichte, Apg. 2

Kath. Pastoralraum Region Lenzburg Pastoralraumpfarrer Roland Häffiger Tel. 062 885 05 60 r.haefiger@kathlenzburg.ch Für weitere interessante Informationen unserer drei Pfarreien besuchen Sie bitte die Homepage: www.pastoralraum-lenzburg.ch

Lenzburg

Othmarsingen, 6. Januar 2020 Senevita am Maiegrüen Leg alles in Gottes Hände: Das Glück, den Schmerz, den Anfang und das Ende.

Traurig nehmen wir Abschied von meiner Schwester, unserer Schwägerin, unserem Gotti und unserer Tante

Katharina Suter 20. September 1930 bis 6. Januar 2020

Kathri war die gute Seele des Steinhofes. Wir sind so dankbar für ihre Liebe und Güte; sie war immer wie eine Mutter für uns da, wir fühlten uns bei ihr wie zu Hause. Wir vermissen dich. Danke, Kathri. In liebevoller Erinnerung Steinhof Familien Martha und Albert Künzli Maria Scheidegger Verwandte, Freunde und Bekannte Wir nehmen Abschied am Dienstag, 4. Februar 2020, um 14.00 Uhr in der Kirche Othmarsingen. Vorgängig um 13.30 Uhr Urnenbeisetzung. Für allfällige Spenden gedenke man der Schweizer Berghilfe, Adliswil, IBAN CH44 0900 0000 8003 24 43 2, PC 80-32443-2, Vermerk: Katharina Suter. Traueradresse: Markus Suter, Steinhof 94, 5604 Hendschiken

Samstag, 18. Januar 2020 17.15 Uhr Hl. Messe/Vaterunser/ Kreuzli-Gottesdienst Sonntag, 19. Januar 2020 9.30 Uhr Feierliches Amt Dienstag, 21. Januar 2020 9.00 Uhr Hl. Messe in Wildegg Mittwoch, 22. Januar 2020 16.30 Uhr Rosenkranzgebet Donnerstag, 23. Januar 2020 9.00 Uhr, Hl. Messe 19.00 Uhr Donnerstagsgebet

Wildegg

Sonntag, 19. Januar 2020 11.00 Uhr Heilige Messe/ Familiengottesdienst Mit den Erst- und Zweitklässlern Dienstag, 21. Januar 2020 9.00 Uhr Heilige Messe Anschliessend Kafee

Seon

Freitag, 17. Januar 2020 18.00 Uhr Beten des Friedens-Rosenkranzes 18.30 Uhr Eucharistiefeier Sonntag, 19. Januar 2020 9.30 Uhr Wortgottesfeier, parallel im Saal Kindergottesdienst 17.30 Uhr Abendgottesdienst Wortgottesfeier

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Ref. Kirchgemeinde Ammerswil Amtswoche flür Abdankungen Pfarrer Michael Lo Sardo, Tel. 062 891 24 30 Donnerstag, 16. Januar 2020 Jass-Nachmittag 14.00 Uhr in der Remise, Ammerswil Sonntag, 19. Januar 2020 10.00 Uhr kath. Kirche Hägglingen: oekumenischer Gottesdienst «Einheit der Christen»; Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo, Hans-Peter Stierli, Organist Ueli Fischer und Kirchenchor Hägglingen; Kollekte: Projekt Einheit der Christen; anschliessend Apéro; Fahrdienst: Wer einen Fahrdienst wünscht, melde sich bitte bei Pfarrer Michael Lo Sardo (Tel. 062 891 24 30) Montag, 20. Januar 2020 Schweigemedidation 9.15 – 10.45 Uhr im Oekumeneraum Dottikon; Leitung: Lisbeth Wermelinger; Kosten: freiwilliger Beitrag ffür Projekte «Menschen in Not» Mittwoch, 22. Januar 2020 Oekumenischer Erwachsenenbildungsabend 19.30 Uhr im Oekumeneraum, Dottikon; Thema: 30 Jahre «Gerechtigkeit – Frieden – Bewahrung der Schöpfung»

Ref. Kirchgemeinde Birr Birr

Sonntag, 19. Januar 2020 10.10 Tauf-Gottesdienst, Pfr. J. Luchsinger Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

Ref. Kirchgemeinde Holderbank Möriken - Wildegg Sonntag, 19. Januar 10.00 Uhr Möriken, „verbunde sii“, Abendmahls-Gottesdienst gestaltet von der 4. Klasse Religionsunterricht, Pfr. Martin Kuse, Susanne Lüscher, Katechetin, Musik: Christina Ischi mit Flötenschülerinnen und Dorothee Stephani. Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Tel. 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis am Vorabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. Mittwoch, 22. Januar 10.00 Uhr Möriken, Fiire mit de Chliine, «Der kleine Bär», Pfr. Martin Kuse und Team www.ref-hmw.org

Ref. Kirchgemeinde SuhrHunzenschwil Sonntag. 19. Januar 2020 10.30 Uhr «chrüz + quer»-Gottesdienst, Länzihuus Suhr. Thema: «Böse von Jugend an» – Was ist Sünde? Pfrn. K. Remund / Pfr. A. Hunziker. Taufe von Laurina Winkenbach. Musik: Noëmi Schär und ad hoc-Band. Kollekte: Kinderheim PeCA, Rumänien. Anschl. Sandwich-Mittagessen. Fahrdienst nach Suhr: Sabine Burki, 077 415 86 52. Anmeldung bis Samstagabend, 18 Uhr Mittwoch, 22. Januar 2020 20.00 Uhr Bibelabend (Teil 3 von 6), Länzihuus Suhr. «Der Abrahamzyklus» (Gen 11,27–25,11). Pfr. U. Bauer

Der Seetaler

Der Lindenberg

Ref. Kirchgemeinde Meisterschwanden - Fahrwangen Sonntag, 19. Januar 10.00 Uhr Allianz-Gottesdienst in Seengen, Mitwirkung Gospel-On, Seon Anschliessend: Apéro Donnerstag, 23. Januar 8.30–11.30 Uhr Café Wolke nr.7 14.00 Uhr Erzählcafé im KGH www.kirchweg5.ch

Kath. Pfarrei Fahrwangen Meisterschwanden - Seengen Samstag, 18. Januar 2020 16.00 Uhr Tauferinnerungsfeier mit Dorothea Wey und Susanne Löpfe Sonntag, 19. Januar 2020 – 2. Sonntag im Jahreskreis 10.00 Uhr Eucharistiefeier mit Pfr. Marco Vonarburg: Messe-Erklärungsgottesdienst ffür Kinder und Erwachsene; Kollekte: Kinderspitex Aargau; Fahrdienst ab Seengen 9.40 Uhr Mittwoch, 22. Januar 2020 13.00 Uhr Firmweg mit Ueli Stirnimann; Besuch der Behindertenstiftung «Orte zum Leben» in Lenzburg 13.30 Uhr Religionsunterricht der 2. Klasse mit Susanne Löpfe im UG der Pfarrkirche Donnerstag, 23. Januar 2020 19.00 Uhr Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche www.pfarreibruderklaus.ch

Ref. Kirchgemeinde Niederlenz Kirchgemeinde Niederlenz Sonntag, 19. Januar 10.00 Uhr Allianz-Gottesdienst in der Freien Christengemeinde Lenzburg In der Kirche Niederlenz findet kein Gottesdienst statt. Falls Sie zu Hause abgeholt werden möchten, melden Sie sich bis Sonntagmorgen um 8.00 Uhr bei Rolf Deubelbeiss, Tel. 079 915 11 53. 19.00 Uhr Offenes Singen in der Kirche Mittwoch, 22. Januar 9.30 Uhr Zwärgeträff im Seitenschiff der Kirche Donnerstag, 23. Januar 9.45 Uhr Andacht im Alterszentrum, mit Liselotte Frei Amtswoche: Pfrn. Maria Doka

Ref. Kirchgemeinde Othmarsingen Samstag, 18. Januar 2020 10.00 Uhr Kids-Tag «Dem Abenteuer auf der Spur» Sonntag, 19. Januar 2020 9.40 Uhr Abfahrt* bei der Kirche Othmarsingen zum Allianzgottesdienst in Lenzburg bei der freien Christengemeinde (FCG), Beginn um 10.00 Uhr, anschliessend Kirchenkafee * Sofern Sie einen Fahrdienst benötigen, bitten wir Sie, sich bis spätestens zwei Tage vor dem Gottesdienst unter Tel. 062 896 11 74 anzumelden.

www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

Ref. Kirchgemeinde Rupperswil Ref. Kirchgemeinde Leutwil Dürrenäsch Mittwoch, 15. Januar 2020 20.00 Uhr Allianzgebet im KGH Dürrenäsch. «Shalom – Frieden». Möglichkeit, einen persönlichen Segen zu erhalten. Apéro ab 19.30 Uhr. Sonntag, 19. Januar 2020 10.00 Uhr Allianz-Gottesdienst in der Kirche Seengen mit Pfr. Philipp Nanz. «Frieden mit Andersdenkenden». Mitwirkung des Gospelchors GOsPeL-on aus Seon und des Allianzteams. Anschliessend Apéro.

Freitag, 17. Januar 2020 17.00 Uhr ökumenische Chinderchile 20.00–21.15 Uhr Abendgebet in der Kirche Sonntag, 19. Januar 2020 10.00 Uhr Familiengottesdienst, Pfr. Martin Hess, Mitwirkung 5. Klassen PH., Agnes Hasler, Apéro Donnerstag, 23. Januar 2020 10.00 Uhr Andacht im Länzerthus, Pfr. Martin Hess Infos: www.ref-kirche-rupperswil.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Kirchenzettel

Der Lindenberg

Donnerstag, 16. Januar 2020

Ref. Kirchgemeinde Boniswil Egliswil - Hallwil - Seengen Freitag, 17. Januar 20.00 Uhr, Kirche Seon Allianz-Anlass «Musik und Wort» Musik aus dem Schöpfungsoratorium von J. Haydn im Wechsel mit Worten zum Weiterdenken, ab 19.30 Uhr Apéro Sonntag, 19. Januar 10.00 Uhr, Kirche Seengen Allianzgottesdienst mit Gospel-On und Verena Haller (Orgel) Pfarrer Jan Niemeier, Jürgen Will, Michael Freiburghaus und Philipp Nanz (Predigt) sowie Pastor Matthias Altwegg Programm ffür Kinder von 5–12 Jahren im Kirchgemeindehaus Anschliessend Apéro Dienstag, 21. Januar 14.00 Uhr, Kirchgemeindehaus Senioren-Tref Mittwoch, 22. Januar 7.00 Uhr, Kirche Seengen Laudes www.kirche-seengen.ch

Ref. Kirchgemeinde Seon Freitag, 17. Januar 19.30 Uhr Begrüssungs-Apéro 20.00 Uhr «Musik und Wort» in der Ref. Kirche Seon Julia Schiwowa (Sopran), Raimund Wiederkehr (Tenor), Raphael Jud (Bass) und Andres Joho (Klavier) Musik aus dem Schöpfungsoratorium von Joseph Haydn im Wechsel mit Gedankenimpulsen von Pfr. Jürgen Will, Pfr. Philipp Nanz und Pfr. Jan Niemeier Anschliessend Apéro Sonntag, 19. Januar 10.00 Uhr Allianzgottesdienst in der Ref. Kirche Seengen Predigt Pfr. Philipp Nanz Thema «Frieden mit Andersdenkenden» Musik. Mitwirkung: Gospelchor Gospel-ON Kindergottesdienst ffür Kinder von 5–12 Jahren Anschliessend Apéro Wer eine Mitfahrgelegenheit benötigt, meldet sich bei Pfr. Jürgen Will, 062 769 10 90 bis Samstag, 18. Januar 2020, 12.00 Uhr Mittwoch, 22. Januar 19.15 Uhr Bibelgesprächskreis Donnerstag, 23. Januar 11.30 Uhr Mittagstisch 65+ im Rest. Sternen Auskünfte und Abmeldungen: Sozialdiakon Matthias Fässler 062 769 10 99 14.30 Uhr Andacht im Alters- und Pfegeheim unteres Seetal mit Pfr. Jürgen Will www.ref-kirche-seon.ch

Ref. Kirchgemeinde Staufberg Schafisheim

Donnerstag, 23. Januar 2020 12.00 Uhr 65+ - Mittagessen im Schlössli Anmeldung: 062 891 51 36, bitte sprechen Sie auf den Anrufbeantworter.

Staufen

Hunzenschwil, im Januar 2020

Mit grosser Trauer nimmt der Rotary Club Lenzburg Abschied von seinem Ehrenmitglied

Hans-Erich Roth

Sein Lebenskreis hat sich nach einem reich erf.llten Leben friedlich geschlossen. Hans-Erich wurde 1972 in den Rotary Club Lenzburg aufgenommen. Als Präsident des Clubs amtete er im Jahr 1986/87. Im Jahr 1998/99 war er Governor des Distrikts 1980. Seine freundschaftliche, hilfsbereite und grossz.gige Art werden wir nie vergessen. Voller Energie hat er sein Leben stets in den Dienst seiner Mitmenschen gestellt. Wir trauern um unseren Mitrotarier vom Rotary Club Lenzburg und schätzen uns dankbar f.r die langjährige, freundschaftliche gemeinsame Zeit. Seinen Angehörigen entbieten wir unsere aufrichtige Anteilnahme und w.nschen ihnen Kraft und Zuversicht in diesen schweren Stunden des Abschieds. Rotary Club Lenzburg Die Pr;sidentin Katharina Frei

Der Sekret;r David Stauffer

Weitere Infos: www.ref-staufberg.ch

Peter Hayoz * 22. 3. 1954 † 6. 1. 2020 Hunzenschwil Wir sind traurig und doch dankbar, dass du von deinen Schmerzen erlöst wurdest. Danke an alle, die uns in den schweren Stunden persönlich oder in Gedanken begleitet und getragen haben. Ein besonderer Dank richtet sich an: – Dr. med. Jörg Erdmann Rupperswil, Hausarzt – Kantonsspital Aarau, Onkologie Haus 40 für die jahrelange liebevolle Betreuung – Frau Katrin Remund, evangelisch ref. Pfarrerin Suhr/Hunzenschwil, für die einfühlsamen Abschiedsworte In liebevoller Erinnerung Elisabeth Hayoz Fabienne Hayoz und Markus Deiss mit Julian Melanie Hayoz Hans Hayoz und Dorothea Verwandte und Freunde

Die Abdankungsfeier =ndet am 20. Januar 2020 um 14.00 Uhr in der reformierten Stadtkirche in Lenzburg statt. Anstelle von Blumenschmuck zum Gedenken an Hans-Erich wird um eine Spende an folgende Stiftung gebeten: Schweizerische Epilepsie-Stiftung Z.rich. IBAN CH66 0900 0000 8771 3581 4, Vermerk Todesfall Hans-Erich Roth.

Der Trauergottesdienst findet am Freitag, 17. Januar 2020, um 13.30 Uhr in der reformierten Kirche in Hunzenschwil statt.

«Dass Erde und Himmel dir blühen, dass Freude sei grösser als Mühen, dass Zeit auch für Wunder dir bleib und Frieden für Seele und Leib.»

Die Urne wird im engsten Familienkreis beigesetzt. Traueradresse: Elisabeth Hayoz, Wasserfluhweg 5, 5502 Hunzenschwil

Wir danken allen herzlich, die uns begleitet haben beim Abschied von

Anneli Isler-Zweifel Besonders danken wir für die vielen Zeichen der Verbundenheit und Anteilnahme mit Karten, Briefen, Umarmungen und dem Dabeisein in der Kirche Möriken Dr. med. Thomas Glarner, Beat Huber, «Care Living» Möriken, Alterszentrum Hungeligraben Niederlenz Pfarrerin Christine Nöthiger-Strahm den Musizierenden Hans Binder und Christina Heuking Baumann für die grosszügigen Spenden an die Berghilfe und Médecins sans Frontières Wildegg, im Januar 2020

Die Trauerfamilien

Mittwoch, 22. Januar 2020 18.00 Uhr Jugendgottesdienst im Zopfhuus

Hinweis: Sonntag, 19. Januar 2020 10.00 Uhr Allianz-Gottesdienst in der FCG Lenzburg (Hauptstr. 12, Staufen) mit Kinderhütedienst und Programm für Kinder

Traurig nehmen wir Abschied von meinem Ehemann, unserem allerbesten Papi, Schwiegervater, Grosspapi, Bruder

1. August 1930 h 7. Januar 2020

Freitag, 17. Januar 2020 16.15 Uhr KiK-Träff im Zopfhuus

Donnerstag, 23. Januar 2020 09.00 Uhr Kurzandacht im Zopfhuus

Wenn ihr an mich denkt, seid nicht traurig, sondern habt den Mut, von mir zu erzählen und zu lachen. Lasst mir meinen Platz zwischen euch, so wie ich ihn im Leben hatte.

Je schöner die Erinnerung desto schwerer die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude. Wir tragen dich wie ein Geschenk in uns.

Traurig, aber mit grosser Dankbarkeit nehmen wir Abschied von meinem geliebten Ehemann, unserem herzensguten Vater, Schwiegervater, Grossvater und Schwager

Hans-Erich Roth 1. August 1930 – 7. Januar 2020

Nach einem reich erfüllten Leben durfte er friedlich einschlafen. Mit ihm ist ein großartiger Mensch von uns gegangen. Wer ihn gekannt hat, war stolz, ihm begegnet zu sein. Wir vermissen dich. Traueradresse: Jürg Roth Seehaldenstrasse 2 5616 Meisterschwanden

Irma Roth-Rohr Jürg und Ariane Roth-Soller Amanda und Andreas Christian und Michaela Roth-Hauri Melanie und Annick Ursula und Erich Schwab-Roth Claudia, Janine und Melissa Maria Rohr Lotti Dössegger-Rohr Verwandte, Freunde und Bekannte

Die Trauerfeier findet am 20. Januar 2020 um 14.00 Uhr in der reformierten Stadtkirche in Lenzburg statt. Die Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt. Anstelle von Blumenschmuck gedenke man der Schweizerischen Epilepsie-Stiftung Zürich. IBAN CH66 0900 0000 8771 3581 4, (Vermerk Todesfall: Hans-Erich Roth).

Seengen, im Januar 2020 Das Ende ist Freiheit Peter, Dez. 19

Peter LütRy

29. Mai 1956 bis 7. Januar 2020 NacR kurzer scRwerer KrankReit Rat sicR der Lebenskreis von Peter gescRlossen. Wir sind unendlicR traurig und vermissen iRn. Regina Gloor Jill ScRumacRer RacRel, Salome, Dan KatRrin ScRumacRer und CRristian Wüst Linus, Till Annina ScRumacRer und Armando WeRrli Alma, Leila Ursula und Walter LütRy-Calonder Anne-Maj und Daniel Bimmler LütRy MicRael, David Berti Gloor-Lang Auf WunscR von Peter findet keine Trauerfeier statt.

9


10

Diverses

Donnerstag, 16. Januar 2020

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Publireporttage

Wir helfen bei Schmerzen im Nacken, Rücken, den Hüften und Knien Wie man sich bettet, so liegt man. Diese alte Weisheit gilt noch heute. Wenn Sie zu den Menschen

zählen,

die

sich

nachts im Bett ständig drehen, weil sie von Schmerzen im Nacken, Rücken, in den Hüften oder Knien geplagt werden, dann sollten Sie nicht länger zuwarten. Eine individuell auf Ihren Körper abgestimmte und hergestellte

Matratze

kann

Wunder bewirken.

Das kompetente IQ- Büroteam

Wer nicht gut schläft, fühlt sich am Morgen schlapp, hat Mühe sich zu konzentrieren und startet nicht wirklich motiviert in den Tag. Umso wichtiger ist es, sich gut zu betten. Sich gut zu betten ist mit der richtigen Matratze möglich. Aber welche ist richtig? Soll sie hart oder doch eher weich sein? Eine Matratze muss passen, genauso wie der Lieblingsschuh, der einem wie auf Wolken trägt, nicht drückt, nicht schmerzt. Beim Schuh merkt man schnell, ob er sitzt, ob man sich wohlfühlt. Aber wie können Sie bei einer Matratze wissen, ob sie die Richtige für Sie ist? Die Antwort liegt im IQ-Schlafsystem, bei dem mittels eigens entwickelter Software die individuell auf Sie zugeschnittene Matratze eruiert wird. Denn so individuell wie wir Menschen sind, so individuell sollten auch die Matratzen sein. Diese Individualisierung ist nur möglich, wenn eine Matratze für Sie persönlich hergestellt wird. Mit unterschiedlich stützenden Elementen, genauso wie Sie sie brauchen, um Ihnen den perfekten Liegekomfort zu garantieren. Mit Schweizer Qualitäts-Evo Pore Schaum, Schweizer Qualitäts-Klebstoff und Schweizer Qualitäts-Handarbeit. Dazu passend, und ebenfalls auf Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten, der Lattenrost. Sie denken nun vielleicht, ist ja alles schön und gut, aber bezahlbar ist das bestimmt nicht. Dann irren Sie. Auch der Preis kann sich sehen lassen.

Beratung vor Ort Wie kommen Sie nun zu dieser für Sie persönlich hergestellten Matratze? Ganz einfach. Sie müssen sich weder ins Auto noch in den Zug oder Bus setzen, um auf der für Sie passenden Matratze Probeliegen zu können. Die Schlafberater schauen bei Ihnen vorbei, machen alle Analysen vor Ort und liefern Ihnen die Matratze zwei, drei Tage später bereits nach Hause. Nach einer Woche unverbindlichem Probeliegen entscheiden Sie, ob Sie sie behalten möchten oder nicht. Wenn Sie sich nicht mehr davon trennen möchten, wovon auszugehen ist, haben Sie trotzdem die Möglichkeit eines Kernaustauschs von sage und schreibe 100 Tagen. Solche Konditionen können nur von Unternehmen geboten werden, die sich ihrer Sache, ihrer Qualitätsarbeit sicher sind. So wie die IQ Schlafen AG eben.

Mit unterschiedlich stützenden Elementen, individuell abgestimmt, kann ein perfekter Liegekomfort garantiert werden.

Sinnvoll – auch zum Schenken Warum sich selber oder den Partner, die Partnerin nicht mit einem perfekt passenden Schlafsystem – vielleicht zum Valentinstag – überraschen? Damit zaubern Sie nicht nur ein Strahlen aufs Gesicht, sondern Sie bescheren auch einen entspannten, erholsamen Schlaf. Und es versteht sich von selbst, dass man sich in einem solchen massgeschneiderten Bett einfach gut aufgehoben, kuschelig wohl fühlt. Also worauf warten? Dank eigener Produktion können kurze Lieferzeiten geboten werden.



Gutschein Fordern Sie jetzt Ihr gratis Beratungsgespräch, inklusive Computeranalyse an. Kostenlos und unverbindlich. Der Gutschein im Wert von 100 Franken ist für Bestellungen bis zum Valentinstag (14. Februar 2020) gültig. info@iq-schlafen.ch | Tel: 044 841 17 74

IQ & SCHLAFEN AG Lerzenstrasse 27 8953 Dietikon


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Im Gespräch

Donnerstag, 16. Januar 2020

11

BLICKPUNKT Gewonnen Das neue Jahr hat für den Hunzenschwiler Leicht- und Triathleten Adriano Rosamilia mit einem Paukenschlag begonnen. Der 12-jährige Athlet des BTV Aarau sicherte sich am vergangenen Samstag beim 53. Dietiker Neujahrslauf den Sieg in der Kategorie männliche Jugend U14. Rosamilia be- Adriano nötigte bei früh- Rosamilia lingshaften Bedingungen für die 2,2 Kilometer lange Strecke 7 Minuten und 25 Sekunden. Der schnelle Teenager hatte einen dermassen grossen Vorsprung auf die ersten Verfolger herausgelaufen, dass er auf der Zielgeraden lässig nach hinten schauen und seinen Sieg so richtig geniessen konnte. Ebenfalls stark liefen seine Schwestern Valentina (Sieg bei den Juniorinnen) und Tiziana (Rang 2 bei den U14-Mädchen). (rubu)

Augen auf, Zunge raus: Der Sarmenstorfer Goalie ist am Junioren-Hallenfussballturnier in Lenzburg bereit für die nächste Rettungsaktion.

Fotos: Ruedi Burkart

Schwierige Suche der Fussballklubs nach dem «Mister Perfect» Nachwuchssport Fussball ist und bleibt für Kinder Lieblingssport Nummer 1. Das vom FC Lenzburg organisierte Hallenturnier für Nachwuchsteams in der Neuhofhalle zeigte dies deutlich: 40 Teams kickten am Wochenende um die Pokale. Der Boom bringt den Vereinen aber auch Probleme – es fehlt oft an geeigneten Trainern. ■

RUEDI BURKART

E

in kleiner Trick, ein Haken, der Gegenspieler läuft ins Leere – und schon zappelt der Ball im Netz. Die F-Junioren des FC Lenzburg a zogen in ihrer Partie gegen die Alterskollegen aus Sarmenstorf alle Register und gewannen das einseitige Spiel mit 5:0. Zum Turniersieg bei den neunjährigen und jüngeren Kids reichte es den Lokalmatadoren nicht, sie wurden Dritte. Im Final standen die Vereinskolle-

gen von Lenzburg b und machten es dort spannend. Das Endspiel gegen Rupperswil wurde erst im Penaltyschiessen entschieden – 1:0 für die Gastgeber.

Verschiedene Vakanzen

Zusammen mit seinem Amtskollegen Ueli Bruder verfolgte Lenzburgs CoPräsident Mike Barth das Turnier. «Es ist jedes Jahr wieder eine ganz spezielle Sache», so Barth. Man sei zufrieden, wie sich das Hallenturnier für die jüngsten Alterskategorien entwickelt habe. Immerhin führte der FCL den Anlass am vergangenen Wochenende zum bereits 16. Mal durch. Er habe sich längst etabliert und gehöre zu den beliebtesten Events dieser Art für Nachwuchsmannschaften, so Barth weiter. «Wir bringen die Teilnehmerfelder immer problemlos voll.» Es gebe ab und zu auch Vereine, die man um ein Jahr vertrösten müsse. Nicht ganz so einfach tun sich die Lenzburger momentan mit der Suche nach Trainern für ihre insgesamt 16 Nachwuchsteams mit total 350 fussballbegeisterten Kindern jeden Alters.

INSERATE

«Wir haben noch nicht alle Trainerposten besetzt. Es besteht noch eine offene Vakanz als Haupttrainer bei den E-Junioren. Zudem suchen wir auch noch vier Assistenz-Trainer für die E-, D- und BJunioren», sagt Mike Barth. Zudem sei man auch für die vier Teams der Fussballschule auf der Suche nach verschiedenen Ausbildnern und Helfern. Co-Präsident Bruder: «Geeignete Leute zu finden, ist nicht einfach.»

Suche wird immer schwieriger

Ähnlich tönt es bei Drittligist FC Seon. Auf Anfrage äussert sich Juniorenchef Philip «Mimi» Moennig wie folgt: «Wir sind ein typischer Dorfverein und setzen den Schwerpunkt auf die Ausbildung unseres eigenen Nachwuchses. Die Suche nach Trainern für die aktuell 140 Nachwuchsspieler wurde in den letzten Jahren immer schwieriger.» Man habe beim FCS noch nicht für alle zehn Teams geeignete Trainer gefunden. Moennig: «Man hofft natürlich immer, den Mister Perfect zu finden. Aber es ist halt schon so: Für die Trainer ist der zeitliche Aufwand nicht zu unterschätzen.» Eine ähnlich grosse Nachwuchsabteilung wie Seon hat der Viertligist Niederlenz. Und auch dort mangelt es an Coaches für die elf Teams mit total 141 Spielern. «Wir benötigen noch zwei bis

ABSTIMMUNGSEMPFEHLUNG Bundesrat, Parlament, bürgerliche Parteien und Wirtschaftsverbände lehnen die Mieterverbandsinitiative ab. Massive staatliche Eingriffe – wie Quoten und Vorkaufsrechte – sind Gift für den Wohnungsmarkt!

NEIN zur Verstaatlichung des Wohnungsmarkts

NEIN

9. Februar 2020 mieterverbans-initiative-nein.ch

Junioren F: 1. Lenzburg b. 2. Rupperswil. 3. Lenzburg a. 4. 4. Sarmenstorf a. – Final: Lenzburg b – Rupperswil 1:0 nach Penaltyschiessen. Junioren E, 1. Stärkeklasse: 1. Lenzburg a. 2. Seon. 3. Windisch. 4. Villmergen. – Final: Lenzburg a – Seon 2:0. Junioren D Talente/1. Stärkeklasse: 1. Luzern SZ/UR 2. Team Aargau Mitte a. 3. Team Aargau Mitte b. 4. Brugg Sharks. – Final: Luzern SZ/UR – Team Aargau Mitte a 3:1. Junioren D 2./3. Stärkeklasse: 1. Amicitia Riehen. 2. Oftringen b. 3. Oftringen a. 4. Niederlenz. – Final: Amicitia Riehen – Oftringen b 5:0. Vollständige Tabellen und alle Resultate auf www.fclenzburg.ch. drei Trainer», sagt Interimspräsident André Egger. Es gibt aber auch Vereine ohne Sorgen. Drittligist Beinwil am See mit seinen 110 Nachwuchsakteuren ist ein solches Beispiel. «Wir haben sechs Juniorenteams und dürfen auf die Mitarbeit von 14 motivierten Juniorentrainern inklusive Goalietrainer zählen, alle mit Jugend-und-Sport-Ausbildung», freut sich Klubpräsident Martin Hintermann. «Jahr für Jahr genügend und geeignete Trainer für alle Junioren- und auch Aktivmannschaften zu finden, ist immer wieder eine grosse Herausforderung», äussert sich Dieter Böhm, Vereinsvorsitzender beim Viertligisten SC Seengen. Doch er gibt Entwarnung: «Für die kommende Rückrunde konnten wir alle Trainerstellen besetzen.»

Wartelisten kein grosses Thema

• Sie erschweren Bewilligungsprozesse, führen zu Planungsunsicherheit und hemmen die Bautätigkeit. • Das Wohnungsangebot wird kleiner und die Mieten steigen!

zur Mieter erbandsinitiative

Resultate Hallenfussballturnier des FC Lenzburg

Gefragte Spezies: Qualifizierte und motivierte Juniorentrainer wie beispielsweise Arben Muqai vom FC Lenzburg sind gesucht.

Wenn ein Verein zu wenig qualifiziertes Personal stellen kann, leiden in erster Linie die fussballbegeisterten Kinder darunter. Immer wieder geistern in der regionalen Szene Gerüchte über sogenannte Wartelisten bei einzelnen Klubs umher. Von den fünf Vereinen, die sich an der Umfrage beteiligten, kennt nur der FC Beinwil am See einen solchen Numerus clausus. «Aber glücklicherweise nur punktuell», präzisiert Präsident Hintermann. Wie die Situation im kommenden Sommer aussehen wird, wenn nach der Fussball-EM der nächste Run auf die Vereine einsetzt, wird sich zeigen.

Zerrung: Junior Janis Simmen.

Foto: fba

Zweimal Silber An den Schweizer Tennis-Junioren-Meisterschaften in Kriens erreichten die zwei Teilnehmer aus der Region den Final, mussten sich dort aber geschlagen geben. In der Kategorie U14 wurde der grossgewachsene Lenzburger Janis Simmen seiner Favoritenrolle lange gerecht und erreichte ohne Satzverlust den Final. Hier führte er gegen Sam Pidoux mit 5:2, doch bei einer schnellen Richtungsänderung zwickte es in Adduktoren. Beim Stande von 5:7 1:3 gab er wegen der zugezogenen Zerrung auf. In der Kategorie U18 konnte die 17-jährige Sophie Lüscher aus Seengen bei ihrer letzten Teilnahme den angestrebten Turniersieg nicht realisieren. Sie unterlag im Final Alina Granwehr in zwei Sätzen. (fba/lba) Rückkehrer Die Verantwortlichen des Fussball-Zweitligisten Lenzburg melden einen ersten Zuzug im Hinblick auf die am 21. März beginnende Rückrunde. Laut Co-Präsident Mike Barth stösst Mittelfeldspieler Jan Solak (22) vom Stadtzürcher Verein Blue Stars (2. Liga inter) zum Team von Trainer Jan Solak Emilio Munera. Solak ist in Lenzburg kein Unbekannter, spielte er doch bereits in der damaligen Abstiegssaison 2016/17 auf der Wilmatten. «Wir freuen uns, dass es geklappt hat», sagt Barth. Die 1. Mannschaft des FCL befindet sich mitten in der Vorbereitung auf die 2.-Liga-Rückrunde. Dort will der Tabellenführer den aktuellen 6-Punkte-Vorsprung auf die ersten Verfolger verteidigen und im Frühling die Rückkehr in die 2. Liga inter bewerkstelligen. Zudem steht das Team von Trainer Emilio Munera im Aargauer Cup im Viertelfinal und trifft dort am 24. März auswärts auf Drittligist Aarburg. (rubu)

INSERATE


Immobilien/Stellen/Diverses

Donnerstag, 16. Januar 2020

Vermieten

,

ĪÆ5 – 4Æ5 ZimmeĎ-WohnĮngen ab CHF 1 Ī8≤Æ– e∞klÆ NK in LenĺbĮĎg ĺĮ ieĎmieHenÆ

am-íidmipaĎkÆch Kontakt: Corinne Beyeler 062 885 88 08 corinne.beyeler@realit.ch

2½-Zimmer-Einliegerwohnung

(evtl. teilmöbliert) in einem Einfamilienhaus. Grosser Sitzplatz nach Süden, nach Wunsch mit Gartenanteil. Parkplatz vor Wohnung. Ideal für eine Person, welche ein ruhiges Wohnumfeld sucht. Preis inkl. Nebenkosten und Abstellplatz Fr. 1'200.– Familie Zogg, Telefon 062 / 897 39 18

Der Seetaler

Der Lindenberg

Stellen VON SCHÖNEM UMGEBEN: HIER WOHNT DAS LEBEN

Zu vermieten in Auenstein an der Spittelgasse 10 per sofort neu renovierte

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Mietgesuche Gartengrundstück

500 – 1000 m2 für soziales Gartenprojekt zur Miete oder Kauf gesucht. Angebot an 077 400 51 13

Ihre Ansprechpartnerin

HAUSRÄUMUNG Samstag, 18. Januar 2020

zwischen 10 und 14 Uhr am Klausenweg 6, 5103 Möriken

Bestandene, einfühlsame 59-jährige Schweizerin bietet stundenweise Dienste als Gesellschafterin an.

Stellenausschreibung In der knapp 5'500 Einwohner zählenden Gemeinde Rupperswil ist per 1. Februar 2020 oder nach Vereinbarung eine Stelle als

ErfaRrung in administrativen Belangen, HausRalt und Garten. FaRrdienst, Begleitung bei BesucRen, Konzerten, Einkäufen usw.

Reinigungshilfe

Angebote an CH Regionalmedien AG, CRiffre 2000010, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau

Flexible Arbeitszeiten, Auto vorRanden. AbrecRnung im StundenloRn.

im Teilzeitpensum (25 Prozent) zur Ergänzung unseres Reinigungsteams des Hauswartdienstes zu besetzen. Ihr Aufgabenkreis umfasst die Mithilfe bei der Reinigung der Schul- und Verwaltungsliegenschaften. Sie sind eine zuverlässige und teamorientierte Person mit ausreichenden Deutschkenntnissen und verfügen über eine selbständige und exakte Arbeitsweise. Sie bringen Erfahrungen aus der Reinigungsbranche sowie die Bereitschaft für Abend- und Wochenendeinsätze und für die Übernahme von Stellvertretungseinsätzen mit. Der freundliche und zuvorkommende Umgang mit Vorgesetzten, Lehrpersonen und Jugendlichen ist für Sie selbstverständlich. Die Anstellung erfolgt gemäss Personalreglement der Gemeinde Rupperswil im Stundenlohn. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbungsunterlagen. Diese richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen an den Gemeinderat Rupperswil, Poststrasse 4, 5102 Rupperswil. Für Fragen und Auskünfte wenden Sie sich bitte direkt an Herrn Andreas Kündig, Leiter Hauswartdienst (062 889 23 59 / andreas.kuendig@ rupperswil.ch). Rupperswil, 16. Januar 2020 Der Gemeinderat

131

12

Staatlich anerkanntes Hilfswerk

› Gratisabholdienst und Warenannahme für Wiederverkäufliches

› Räumungen und Entsorgungen zu fairen Preisen

BBrockenstube Reinach

SSandgasse 10, Tel. 062 772 38 62 w www.hiob.ch, reinach-ag@hiob.ch W Weitere HIOB Brockenstube EEmmen, Hasliring 11 TTel. 041 260 85 11

Wahre Sc Schatztruhe Vielfältiges Angebot an Waren!

REGINA BUCHLI STUDIO

TANZ

• Ballett • Zeitgenössischer Tanz • Fitness nach Pilates • Stretching

Luzernerstrasse 19, Beinwil am See Infos: 062 771 32 63, dou.ch/studio


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Region

Donnerstag, 16. Januar 2020

13

Abstimmung über die Zukunft der Jura Cement Auenstein/Veltheim Wenn am Mittwoch, 22. Januar, (Veltheim) und Donnerstag, 23. Januar, (Auenstein) die Stimmbürger über die Änderung der Teilnutzungsplanung Abbaugebiete (TNP) abstimmen, bangen 135 Angestellte der Jura-Cement-Fabriken AG (JCF) um ihren Job. ■

PETER WINKELMANN

I

n Wildegg wird seit bald 130 Jahren Zement hergestellt. Um ein Weiterbestehen der JCF am Standort Wildegg zu sichern, sind Erweiterungen unumgänglich. Und ein Ja der Auensteiner und Veltheimer Stimmbürger zur Änderung der Teilnutzungsplanung Abbaugebiete (TNP) sichert die Zukunft der JCF für die nächsten rund 25 Jahre. Die wohl letzte Abbaubewilligung umfasst ein Abbauvolumen von rund fünf Millionen Kubik Kalkstein, das ab dem Jahr 2022 in einem Zeitraum von rund 20 Jahren, längstens bis Ende 2050, abgebaut werden kann. Sie enthält als integrierenden Bestandteil einen detaillierten Abbau- und Rekultivierungsplan, welcher die Abbau- und Rekultivierungsetappen festlegt. Die Abbaubewilligung wird vom Gemeinderat der zwei Gemeinden erteilt und setzt eine Umweltverträglichkeitsprüfung und die Zustimmung des Baudepartements voraus. Die Abbau- und Rekultivierungsetappen umfassen einen Zeitraum von maximal acht Jahren oder ein Abbauvolumen von maximal 3,5 Millionen Kubik Rohmaterial (vor allem Kalk und Mergel). Mit jeder Abbauetappe ist eine Fläche innerhalb der Materialabbauzo-

Jassen verbindet Staufen Jassen ist generationenübergreifend, unabhängig von Alter oder Geschlecht und liegt im Trend. Mit 72 Teilnehmenden war das Zopfhuus an der 43. Austragung des Dorfjasses bis auf den letzten Platz besetzt. Beim Turnier, das aus vier Runden Schieber mit zugelosten Partnern zu zwölf Spielen bestand, wurde um über eine Viertelmillion Punkte gewetteifert. Obwohl für die Meisten das Mitmachen wichtiger ist als das Resultat, freuten sich doch alle über den gewonnenen Preis. Der Sieger bekam ein Goldvreneli, der Letztklassierte ein vierblättriges Kleeblatt aus Zopfteig für mehr Kartenglück beim nächsten Mal. Alle konnten einen Preis mit nach Hause nehmen. Den ersten Platz holte René Strebel, Othmarsingen, gefolgt von Karin Bättig-Höppli, Staufen, und Roland Sieber, Villmergen. (sha)

ne zu rekultivieren, sodass die offene Steinbruchfläche stetig abnimmt.

Das sagen die Verantwortlichen

Ein Scheitern des TNP hätte unweigerlich grossen Schaden zur Folge. Marcel Bieri, Werkleiter der JCF, appelliert an die Stimmberechtigten beider Gemeinden: «Mit einem Ja werden Jobs von unseren Mitarbeitenden und Zulieferern gesichert. Bei einem Nein müssten die Gemeinden Auenstein, Veltheim und Möriken-Wildegg Steuerausfälle und ausbleibende Abbauentschädigungen in Millionenhöhe verkraften.» Ein Ja sei auch ein klares Bekenntnis zu einer lokalen und damit umweltschonenden Zementproduktion, die Importe mit langen Transportdistanzen unnötig mache, betonte Bieri in den letzten News von «jura cement». Ernst Joho, zuständiger Gemeinderat in Auenstein, ist überzeugt, dass an der ausserordentlichen Gemeindeversammlung offen und viel diskutiert wird. Daher auch der frühe Beginn um 19 Uhr. «In vielen Vorgesprächen und Verhandlungen hat der Gemeinderat von Auenstein seine Bedingungen eingebracht, um eine möglichst einvernehmliche Lösung zu präsentieren. Der Fokus in allen Projektschritten lag immer auf den Themen wie Schutz der Gisliflue, Sicherstellung der Rekultivierung, Reduktion der Immissionen und auch eine grössere finanzielle Abgeltung. Der Gemeinderat kann nun eine Teilnutzungsplanung zur Abstimmung bringen, die aus seiner Sicht eine einvernehmliche Lösung bringt und die für die meisten akzeptabel ist, wenn auch nicht für alle ideal.» Der Veltheimer Gemeindeammann Ulrich Salm ist sich der Tragweite der Abstimmung bewusst und hofft auf ein Ja der Stimmbürger. «Der Gemeinderat hat sich seit der Absichtserklärung von 2014 für eine massvolle letzte Erweite-

Othmarsingen Die Teilnehmer der Wandergruppe besammelten sich beim Bahnhof für die erste Wanderung im neuen Jahr. Als Wanderleiter zeichnete wiederum Ueli Hunziker verantwortlich. Es ging mit dem Zug via Olten nach Rümlingen. Dort angekommen gings zur Stärkung ins Restaurant, wo Ueli Hunziker gebührend geehrt wurde, hatte er doch die Hundertermarke der von ihm organisierten Wanderungen überschritten. Danach marschierte die Gruppe bei traumhaftem Wanderwetter auf gut ausgebauten und beschilderten Wanderwegen und in herrlicher Landschaft Richtung Sommerau. Auf dem Gelterkinden-Berg wurde ein Zwischenhalt eingelegt, um sich zu verpflegen und zu fachsimpeln. Zügigen Schrittes nahm die Wandergruppe danach den Rest des Weges unter die Füsse, dem Tageswanderziel Bahnhof Gelterkinden entgegen. Nun in umgekehrter Fahrtrichtung fuhren die Teilnehmer mit dem Zug über Olten, Aarau, Lenzburg wieder heimwärts. (abi)

rung des Steinbruchs eingesetzt, die eine Win-win-Situation für die Gemeinden und die JCF ermöglicht. Als Bedingungen haben wir einen verträglichen Abbau dank deutlicher Reduktion der Immissionen, die verbindliche Planung des Abbaus und Sicherung der Rekultivierung, die Sicherheit für das Grundwasser und eine angemessene Erhöhung der Abbauentschädigung verlangt. Wir stehen ein für den schonenden, nachhaltigen Abbau der Ressourcen für die regionale Produktion sowie für den Erhalt der Arbeitsplätze, unter Berücksichtigung der Lebensqualität im Dorfteil Au. Mit der Vorlage sichern wir diese Ziele.» In Veltheim findet die Versammlung einen Tag früher statt und auch dort wird der Start auf 19.30 Uhr vorgezogen.

Fotos: Peter Winkelmann

In rund zehn Jahren wieder gänzlich aufgefüllt: Der Steinbruch Oberegg.

Die grosse Vorfreude auf drei unvergessliche sportliche Tage

Othmarsingen Das Jahr beginnt gleich mit einem Paukenschlag. An den National Winter Games werden sich vom 23. bis 26. Januar über 600 geistig und körperlich behinderte Athleten in fünf Sportarten messen. Mit dabei in Villars VD ist auch eine elfköpfige Unihockey-Delegation der Stiftung Schürmatt. ■

Reise ins Baselbiet

Eine Erweiterung mit Tieferlegung der Abbaugebiete ist für die JCF überlebenswichtig: Blick auf den Jakobsberg.

BSC Wohlen-Lenzburg auch mit von der Partie

RUEDI BURKART

D

ie Stimmung in der Turnhalle ist aufgekratzt. Man merkt, irgendetwas liegt in der Luft. Ein geordnetes Unihockey-Training scheint an diesem Nachmittag nicht möglich zu sein. «Heute erhalten wir die neuen Kleider für die National Games», klärt Beatrice Rauch auf. Klar, sind die acht anwesenden Spielerinnen und Spieler ein wenig aus dem Häuschen, ein Mädchen fehlt ausrechnet an diesem speziellen Tag. «Das mit der Nervosität legt sich wieder», meint die 58-jährige Heilpädagogin schmunzelnd. Und tatsächlich: Das Team – bestehend aus Jugendlichen des heilpädagogischen Zentrums für Werkstufe und Berufsvorbereitung – posiert, folgt den Anweisungen des Fotografen, dann werden Fotos geknipst und schliesslich ist der ganze Spuk auch schon wieder vorbei. Weiter gehts mit der Vorbereitung auf den ersten sportlichen Höhepunkt des noch jungen Jahres. Beatrice «Trix» Rauch hält zusammen mit dem 46-jährigen Roger Hauri die Fäden in den Händen. Sie sagt: «Im Oktober haben wir mit Trainieren begonnen, seit Dezember sind wir einmal

Das Schürmatt-Team: Die Othmarsinger wollen in Villars für Furore sorgen. wöchentlich in der Halle.» Schliesslich wolle man Ende Januar eine gute Falle machen. Obwohl: Die sportlichen Ziele sind ziemlich überschaubar. Der Grund ist, dass das Team im vergangenen Herbst quasi ad hoc zusammengesetzt wurde. Anders als beispielsweise die Mannschaft des BSC Wohlen-Lenzburg stellen die Othmarsinger kein eingespieltes Team. «Wir wollten eigentlich an zwei Vorbereitungsturnieren teilnehmen», erklärt Rauch, «da wir unsere Mannschaft aber erst nach Schuljahresbeginn zusammenstellen konnten, waren die Turniere bereits ausgebucht.» Man wusste sich zu helfen und integrierte kurzerhand mehrere Trainingseinheiten in den regulären Schulsport. Rauch: «Aber klar, uns wird an den National Games die Erfahrung aus Ernstkämpfen fehlen.» Das Schürmatt-Team reist mit einem vergleichsweise jungen Kader ins Waadtland, die drei Spielerinnen und sechs Spieler sind im Alter zwischen 15 und 18 Jahren.

Foto: rubu

Unterstützung durch Stiftung Schürmatt

Wettkämpfe von behinderten Sportlerinnen und Sportlern sind besondere Events. Das weiss auch Beatrice Rauch: «Der Anlass soll den Jugendlichen nebst dem sportlichen Teil auch sozial etwas bieten. Sie sollen neue Kontakte knüpfen, sich mit anderen Sportlern austauschen und einfach gemeinsam ein paar tolle Tage erleben.» Auch wenn jeder und jede in erster Linie des Siegens wegen den Unihockey-Stock in die Hände nimmt – das Erlebnis als Team stehe zuvorderst. Gratis ist die Teilnahme an den National Games von Special Olympics natürlich nicht. Finanziert wird der Trip nach Villars folgendermassen: Die Stiftung Schürmatt übernimmt einen grossen Teil der Kosten für Busmiete, Übernachtung und einen Teil der Verpflegung; die Jugendlichen respektive deren Eltern entrichten die Teilnahmegebühr, in der auch ein Teil des Essens inbegriffen ist. Die Tenues für die Wett-

Behindertensportclub An den National Games in Villars wird auch ein Unihockey-Team des Behindertensportclubs Wohlen-Lenzburg (BSCWL) mit von der Partie sein. Die Delegation umfasst 16 Akteure und zwei Betreuer. Im Gegensatz zu der mit bescheidenen Ambitionen antretenden Mannschaft der Stiftung Schürmatt wollen die Lenzburger sportlich erfolgreich sein. Die Voraussetzungen sind nicht schlecht: Das eingespielte Team des BSCWL holte beispielsweise am eigenen Turnier im vergangenen November in zwei Kategorien den Tagessieg – wie in diesem Medium berichtet. (rubu) kämpfe stellt die Stiftung Schürmatt zur Verfügung. Die offiziellen Trainingsanzüge für die Eröffnungsfeier können die Jugendlichen für einen bescheidenen Betrag erwerben. Rauch: «Wir danken der Leitung der Stiftung Schürmatt herzlich für die grosszügige Unterstützung.» Nach drei Tagen ist der Zauber der National Games auch schon wieder vorbei. Was bleibt für das Team Schürmatt neben vielen Erinnerungen an den Trip nach Villars? «Da die Unihockey-Saison nach den Spielen schon bald zu Ende geht und uns ein Teil der Jugendlichen im Sommer verlässt, wird das Team aufgelöst», erklärt Rauch. Man werde jedoch auch in Zukunft sowohl Fussball- als auch UnihockeyTeams zusammenstellen, um an verschiedenen Turnieren und Wettkämpfen von Special Olympics teilzunehmen. «Diese Anlässe sind unglaublich gut organisiert und somit für alle Teilnehmer eine grosse Bereicherung. Nicht nur sportlicher Art.»


14

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 16. Januar 2020

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Meitli entfachten «Olympischs Füür»

Der Seetaler

Der Lindenberg

INSERATE

Oberes Seetal Höhepunkt des Meitlisonntagsbrauchs in Fahrwangen und Meisterschwanden war diesmal – wie alle vier Jahre – der Umzug, diesmal unter dem Motto «Olympiade völlig verrückt». ■

In den Gemeinderat Seon

FRITZ THUT

Marianne Bitterli-Rupp

D

ie Tradition der Meitlitage im Oberen Seetal geht auf den zweiten Villmergerkrieg von 1712 zurück. Weil die Frauen aus Fahrwangen und Meisterschwanden den reformierten Bernern zum Sieg verholfen haben, dürfen sie seither jeweils an drei Tagen im Januar in ihren Dörfern das Zepter übernehmen. Beim Meitlidonnerstagstanz gilt selbstredend Damenwahl und als Zeichen der Herrschaft über die Herren wird schon mal ein Mann im Grasbogen gefangen und in die nächste Beiz getragen, wo er sich mit dem Offerieren von Weisswein freikaufen kann.

Wir empfehlen Ihnen unsere bestens ausgewiesene Kandidatin zur Wahl. Ortspartei SVP Seon

GEMEINDENOTIZEN Personelle Änderungen

Aufwändig gestaltete Wagen am Meitlisonntagsumzug: Die Nummer «Olympischs Füür».

Fotos: Fritz Thut

Neue olympische Disziplinen

Alle vier Jahre wird das traditionelle Programm des Brauchs, der zum immateriellen Kulturerbe der Schweiz gehört, mit einem bunten Umzug von Fahrwangen hinunter nach Meisterschwanden ergänzt. Diesmal stand der Umzug unter dem Motto «Olympiade total verrückt» und profitierte von bestem Wetter. Nach dem historischen Teil, in dem auch Umzugsbesucher im Grasbogen landeten, ging es mit dem Wagen «Olympischs Füür» los mit dem sportlichen Abschnitt, wobei die Seetalerinnen das Olympiaprogramm um einige ausgefallene Disziplinen ergänzten. Die einzelnen Quartiere, die jeweils die Themen aushecken und fantasievoll umsetzen, hatten sich einmal mehr alle Mühe gegeben, dem zahlreichen Publikum am Strassenrand einiges zu bieten. Lismen, Schwingen, Jagen und Seifenkistenrennen kamen da etwa überraschend zu olympischen Ehren. Dass Sport auch gefährlich sein kann, zeigte der Wagen «Hals- und Beibruch». Die Gemeindeammänner der beiden Dörfer haben während der Meitlitage ja eigentlich nichts zu melden. Als Umzugskommentatoren kamen Patrick Fischer (Fahrwangen) und Ueli Haller (Meisterschwanden) trotzdem zum Einsatz.

Gmeindrot be de Lüt

Seengen Der Infoanlass des Gemeinderats «De Gmeindrot be de Lüt» findet dieses Jahr am Mittwoch, 6. Mai, und am Montag, 21. September, jeweils um 18.30 Uhr statt. (gks)

Waldumgang am 5. September

Tradition: Meitli in schönen Roben mit einem Männerfang im Grasbogen.

Rietenberg Der nächste Waldumgang des Forstbetriebs Rietenberg findet am Samstagnachmittag, 5. September, in Hendschiken statt. (gks)

Im Wald: Umzugnummer «Vollträffer» mit kleinem Fuchs und Jägerin.

Seon Seit 2002 trug die Gemeinde Seon das Label Energiestadt. Ein Label, das für eine nachhaltige kommunale Energiepolitik steht. Der Nutzen des Labels für die Gemeinde Seon wurde aufgrund des bevorstehenden Re-Audits eingehend untersucht. Auf Empfehlung des Verwaltungsrates der TBS AG hat der Gemeinderat entschieden, dass das Energiestadtlabel nicht erneuert werden soll. Der Marketingaspekt des Labels vermag die damit verbundenen Kosten nicht aufzuwiegen. (gks)

Nicht mehr «Energiestadt»

Guter Dinge trotz Verletzung: Umzugnummer «Hals- und Beibruch».

Rekordaufmarsch am Männerstamm-Jahresstart Seon Im Saal der Reformierten Kirchgemeinde führte der Seener Männerstamm, die Seoner Pensionierten-Vereinigung, die Jahreseröffnungsversammlung durch. Obmann Hans-Ulrich Huber konnte die Rekordzahl von 100 Mitgliedern begrüssen. Als Gäste unter ihnen weilten von der reformierten Kirche Pfarrer Jürgen Will und Sozialdiakon Matthias Fässler sowie von der katholischen Pfarrei Pastoralraumseelsorger Gerhard Ruff. Pfarrer Will verstand es vorzüglich, den Versammlungsteilnehmern in Form einer Geschichte weg- und richtungsweisende Worte zu vermitteln, INSERATE

Gemeinderatswahlen in Seon

Hallwil Der Leiter Einwohnerdienste und Gemeindeschreiber-Stellvertreter Manuel Dietiker hat seine Anstellung per Ende Januar gekündigt. Als neue Leiterin Einwohnerdienste und stellvertretende Gemeindeschreiberin wurde Rahel Dias, Fahrwangen, gewählt. Sie tritt die Stelle am 17. Februar an. Susanne Richner trat ein Glied zurück und hat ihre Anstellung als Leiterin Finanzen per 31. Dezember gekündigt. Zur neuen Leiterin Finanzen wurde die bisherige Stellvertreterin Michelle Koller befördert. Sie wird weiterhin durch Susanne Richner unterstützt. (gkh)

während Pastoralraumseelsorger Ruff den Männerstamm als tragenden Pfeiler im sozialen Bereich versinnbildlichte.

Aufnahme von Neumitgliedern

An der Versammlung konnte erfreulicherweise wiederum eine Anzahl Neumitglieder in die Pensionierten-Vereinigung aufgenommen werden. Dabei handelte es sich um Peter Frei, Felix Dössegger, Köbi Isenschmid, Walter Lüscher, Herbert Meier und Urs Schmid. Alle wurden mit Akklamation willkommen geheissen. Nachdem der Vorsitzende mit Bildern die Anlässe des vergangenen Jahres Revue passieren liess, präsentierte Kassier Roland Gerbex eine Bilderdokumentation über die gemeinnützige Arbeitswoche der sogenannten Bergversetzer-Gruppe in Elm. Danach stellte der Obmann das Jahresprogramm 2020

vor. Die jeweils monatlichen Anlässe bestehen wiederum aus Betriebs- und Museumsbesichtigungen sowie Tagesausflügen. Nach den Versammlungstraktanden trug der ehemalige Geografielehrer und Hobbyfotograf Markus Nater eindrückliche Bilder von seinen Skandinavienund Saharareisen sowie Impressionen von den Berner und Walliser Alpen vor. Am Schluss der Veranstaltung offerierte die Reformierte Kirchgemeinde das Zobigessen, welches zum Dessert mit einem Dreikönigskuchen «à la Loretini» abgerundet wurde. Die Glücklichen, die sich ein Kuchenstück mit einem König zogen, mussten keine Krone aufsetzen, sondern wurden mit einer guten Flasche Wein beschenkt. Der nächste Anlass findet am 18. Februar statt, wobei die schweizerische Blindenführhundeschule in Allschwil besichtigt wird. (huh)

Reminiszenz an den letzten Sommer: Umzugnummer «Seifichischteränne». INSERATE

NEW TOYOTA

CΉHR

GEWÖHNLICH WAR GESTERNÆ Ne˘ ĻÐā },ĠΉĮΉHΉbẄÐdΉAΜāẄÐeb ˘Μd Ψ8B PSŤ

A B C D E F G

A

Ich freue mich auf den 2. Wahlgang und danke Ihnen für Ihre weitere Unterstützung am 9. Februar 2020!

Anne-Marie Kneller

in den Gemeinderat

Grossaufmarsch: Jahreseröffnungsanlass des Seener Männerstamms.

CΉHR HΉbẄÐd La˘ΜcŊ EdÐāÐÔΜ, },Ġ HSD, ΨǻĀ ÏW, Ø VeẄbẄŤ Ā,ă* ĮǽΨĠĠ ÏĻ, COę Ψ}8* ČǽÏĻ, EΜŤΉEÂŤ AŤ ZÐeĮÈeẄā Ø COęΉ EĻÐỲỲÐÔΜ aĮĮeẄ ÐΜ deẄ ScŊÈeÐΓ ÐĻĻaāẄÐÏ˘ĮÐeẄāeΜ FaŊẄΓe˘ČĻÔdeĮĮe ΨΨĀ ČǽÏĻŤ *GeĻäỲỲ PẄ•ĂΓΉÏĮ˘Ỳ WLTPŤ

Foto: zvg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Szene/Agenda

Der Lindenberg

Donnerstag, 16. Januar 2020

Schweizer Dok-Film «Ly-Ling und Herr Urgesi» von Giancarlo Moos Lenzburg «Ly Ling und Herr Urgesi» ist ein hinreissender, unterhaltsamer und humorvoller Dokumentarfilm über die Zusammenarbeit zwischen dem traditionellen Feinmassschneider Cosimo Urgesi und der jungen Modedesignerin Ly-Ling Vilaysane. Der Film eröffnet einen intimen Einblick in die Welt der Protagonisten und dokumentiert einen Kultur- und Gene-

INSERATE

rationenkonflikt. Es ist eine CultureClash-Komödie, in der sich die beiden charmanten Persönlichkeiten mit pointierten Dialogen ein Sprachduell liefern über die Auffassung ihres Metiers. ■

Thierry r Burkart r Ständerat FDP, AG

Freitag, 17. Januar, 19.30 Uhr, Aula Oberstufenzentrum Lenzhard, Lenzburg. CinéBar geöffnet ab 18.30 Uhr und im Anschluss an das Gespräch.

«Nützt nichts, führt r aber zu enormem bürokratischem f and!» Aufw

Mieterverbandsinitiative

Spannender Filmvortrag: Zerklüftete Steilküsten, vulkanische Landschaften und KraterFoto: zvg seen zeigt Naturfilmer Christian Oeler im Hotel Krone.

NEIN

Leuchtende Inseln im Atlantik

Liefern sich ein Sprachduell: Feinmassschneider Urgesi und Designerin Ly-Ling.

Foto: zvg

Lenzburg Jeder kennt das Azorenhoch, doch die wenigsten wissen um die Schönheit dieses Archipels. Mitten im Atlantik verbirgt sich eine einzigartige Inselwelt. Die Traumdestination ist vom Massentourismus noch verschont geblieben. Und so fand der Fotograf und Naturfilmer Christian Oeler eine Seltenheit: intakte Natur! Er bereiste staunend alle neun Inseln und fing grosse und kleine Wunder, Naturdenkmäler und Lichtstimmungen ein. Die Besucher erleben im 100-minütigen Filmvortrag hautnah vulkanische

Landschaften, Kraterseen, Höhlen, erstarrte Lava und zerklüftete Steilküsten. Die Besucher wandern zudem durch malerische Dörfer und tauchen mit Delfinen und einem Pottwal ab in die faszinierende Unterwasserwelt. Man darf sich also auf eine unbekannte Region Europas freuen. Eine fremdartige, wunderschöne Welt, geboren aus Vulkanen. ■

Donnerstag, 23. Januar, 19.30 Uhr, Hotel Krone, Lenzburg, Infos/Tickets unter www.christian-oeler.ch.

www.kmu-staerken.ch

Tag der offenen Tür Schafisheim Die Rudolf-Steiner-Schule unterrichtet von Kindergarten bis zur 10. Klasse in Blockzeiten. Die Kita bietet eine schulergänzende Betreuung und Tagesbetreuung für Kinder ab 6 Monaten mit Spielgruppe und Mittagstisch an. Damit man gezielt Unterrichte besuchen kann, findet man einen Stundenplan auf der Webseite. Kaffeebar im Riegelhaus ab 7.50 Uhr und ein Mittagessen mit Lehrpersonen wird offeriert. ■

Statisten für Landschaftstheater

Pädagogischer Vortrag

Lenzburg Dabei sein an der Jubiläumsproduktion des Landschaftstheaters Lenzburg – neben, auf oder hinter der Bühne. Ende August feiert die Jubiläumsproduktion des Landschaftstheaters Lenzburg Premiere. Die Inszenierung unter der künstlerischen Leitung des Vereins der Flaneure nimmt Fährten der ehemaligen Seifenfabrik Lenzburg auf – und lädt zu einer sinnlichen Reise durch Hygiene und Dreck. Die Produktion zum 20-Jahr-Jubiläum des Landschaftstheaters entsteht in enger Kooperation mit dem Museum Burghalde. Bereits laufen die ersten Proben. Für die Umsetzung des Stücks sucht das Landschaftstheater nun Interessierte, die gerne als Statisten, Sänger, Musi-

Schafisheim Einladung zum Vortragsabend «Die sieben Kernpunkte der Rudolf-Steiner-Pädagogik» von Wolfgang Held. «… Die Türen zum anderen Menschen stehen heute offen. Wer von anderen Schicksalen weiss, wer dem nachgegangen ist, wie andere denken, fühlen und schliesslich handeln – nichts anderes ist Bildung –, der wird diese Gelegenheit neuer Nähe nutzen ...» Die Frage nach dem Besonderen der Waldorfschule und ihrem Anliegen stellt sich heute – nach hundert Jahren Waldorfpädagogik – sowohl für jene, die sie noch nicht kennen, wie für alle, die in ihr leben und arbeiten. Für seine überraschenden, prägnanten Antworten rückt Wolfgang Held den Menschen

ker oder mit sonst einem Talent ausgestattet an der Produktion mitwirken möchten. Ebenso sucht das Landschaftstheater noch Helfer, die gerne hinter der Bühne mitwirken möchten. Interessierte können sich anlässlich eines Informationsabends ein Bild von den Möglichkeiten machen und die Verantwortlichen der Produktion persönlich kennen lernen. Diese Veranstaltung findet nächsten Mittwoch, 22. Januar, in der Rudolf-Steiner-Sonderschule statt. ■

Mittwoch, 22. Januar, 19 Uhr, Rudolf Steiner Sonderschule, Bahnhofstrasse 19, Lenzburg. Infos und Anmeldung unter landschaftstheater@gmail.com.

15

ins Blickfeld und skizziert praxisnah sieben Kernpunkte dieser lebendigen pädagogischen Richtung. Der Referent Wolfgang Held studierte Waldorfpädagogik (Mathematik, Astronomie) und ist am Goetheanum als Beauftragter für Kommunikation sowie als Redaktor der Zeitschrift «Das Goetheanum» tätig. Er ist Autor des jährlich erscheinenden «Sternkalenders» und publiziert zu Anthroposophie und Lebensfragen in verschiedensten Zeitschriften. ■

Mittwoch, 22 Januar, 19.30 Uhr, Eurythmiesaal, Rudolf-Steiner-Schule Aargau, Alte Bernstrasse 14, Schafisheim, Eintritt frei, Kollekte erbeten.

Dienstag, 21. Januar, 8–16 Uhr, Führung 13.30 Uhr, Rudolf-Steiner-Schule, Schafisheim, www.steinerschule-aargau.ch.

Kochkurs für Männer Seengen Ein Kurs für Männer, die Erfahrung in der Küche mitbringen und es schätzen, in geselliger Runde zu kochen. Im Kurs werden neue Rezepte ausprobiert, Tipps und Tricks für den Küchenalltag sowie Aktuelles aus der Ernährungslehre vermittelt. Der Kurs startet am Mittwoch, 19. Februar, von 15.30 bis 17.45 Uhr, findet viermal statt, letztes Datum 11. März. Anmeldung bis 9. Februar. Kursort: Schule Seengen ■

Auskunft und Anmeldung: Pro Senectute, Lenzburg, 062 891 77 66 oder unter www.ag.prosenectute.ch.

Agenda vom 17. bis 23. Januar KLASSIK ■

Sonntag, 19. Januar

Beinwil am See: Löwensaal 19 Uhr. Premiere der Operette Gasparone von Carl Millöcker.

Schafisheim: Rudolf-Steiner-Schule Aargau 19.30 Uhr. «Die sieben Kernpunkte der Rudolf-Steiner-Pädagogik». Pädagogischer Vortrag. ■

Donnerstag, 23. Januar

Lenzburg: Stadtkirche 17 Uhr. Jazz in der Kirche. «Bach ’n’ more», Jazz im Kontrapunkt.

Lenzburg: Hotel Krone 19.30–21.30 Uhr. Filmvortrag «Traumhafte Azoren». Leuchtende Inseln im Atlantik.

LITERATUR

ANDERE KLÄNGE

Sonntag, 19. Januar

Lenzburg: Aargauer Literaturhaus 11.15–12.45 Uhr. Sacha Batthyany: «Und was hat das mit mir zu tun?». Café Littéraire im Aargauer Literaturhaus. ■

Mittwoch, 22. Januar

Lenzburg: Aargauer Literaturhaus 19.15 Uhr. Andreas Neeser: «Wie wir gehen». Vernissage. Moderation: Philipp Theisohn (Literaturwissenschaftler).

VORTRÄGE ■

Sonntag, 19. Januar

Lenzburg: Stapferhaus 11.15–12.15 Uhr. «Stunde der Wahrheit: Trip zum wahren Ich». Ein Gespräch mit LSD-Psychiater Peter Gasser. Moderation: Alain Gloor, Projektleiter Konzeption und Recherche (Stapferhaus). ■

Mittwoch, 22. Januar

Lenzburg: Unter den Arkaden 7.30–11 Uhr. Wochenmarkt.

Sonntag, 19. Januar

Hunzenschwil: 3×3-Halle 16 Uhr. Konzert: Kinderliedermacher Andrew Bond. Für Kinder ab 4 Jahren. Dauer: rund 60 Minuten. 15.30 Uhr Türöffnung. Bistro-Betrieb nach Konzert.

SOUNDS ■

Freitag, 17. Januar

Lenzburg: Baronessa 20 Uhr. Konzert von Malenco. Nur mit Gitarre, Schnorragiiga und Stimme bewaffnet, spielt Malenco Musik an der Grenze zwischen tanzbarem Blues und dunklem Country. Türöffnung: 20 Uhr. Seon: Kulturzentrum Forum Seon 20.15 Uhr. Just for fun. Country Rock. ■

sons mit Noti Wümié. Resolut uncool verpassen Benjamin «Toni» Noti (g) und Grégoire «Greis» Vuilleumier (voc) ihren Chansons eine neue Friise.

Samstag, 18. Januar

Niederlenz: Cholechäller 20.15 Uhr. «Nouvelle Frisüre» – Chan-

DIES & DAS ■

Freitag, 17. Januar

Lenzburg: Schulhaus Lenzhard 19.30 Uhr. CH-Dok-Film: «Ly-Ling und Herr Urgesi». Regisseur Giancarlo Moos ist anwesend. CinéBar offen ab 18.30 Uhr und im Anschluss an das Gespräch. Abendkasse, keine Reservation. Meisterschwanden: Katholische Kirche 19.30 Uhr: Ökumenische Taizé-Feier. Seengen: Mehrzweckhalle 20.15 Uhr. Jahreskonzert der Musikgesellschaft. Ab 19.30 Uhr Selbstbedienungsbüffet. Tombola. Seon: Reformierte Kirche 20 Uhr. Ein besonderer Abend mit Musik aus Haydns Schöpfungsoratorium und Lesungen und Betrachtungen. Dieser Abend steht im Rahmen der diesjährigen Allianzgebetswoche, deren Motto in diesem Jahr lautet: «Schalom – habt Frieden mit allen Menschen». Begrüssungsapéro ab 19.30 Uhr. Seon: Konservi Seon 20.15 Uhr. Mike Müller: «Heute Gemeindeversammlung». ■

Samstag, 18. Januar

Auenstein: Turnhalle 20.15 Uhr. Turnerabend der Turnenden

Vereine. Das Motto «Ab as Tornfescht». Lenzburg: Mehrzweckhalle 20 Uhr. Schlossgeischter-Nacht. Diverse Guggen, DJ Rizzi, Kafistube, OutdoorBar, ab 16 Jahren. Seengen: Mehrzweckhalle 20.15 Uhr. Jahreskonzert der Musikgesellschaft. Ab 18 Uhr Musikantenbüffet, Tombola. ■

Montag, 20. Januar

Fahrwangen: Regionale Musikschule Oberes Seetal Besuchswoche vom Montag, 20. Januar, bis Freitag, 24. Januar. Weitere Infos unter www.musikschule-remos.ch. ■

Dienstag, 21. Januar

Schafisheim: Rudolf-Steiner-Schule Aargau 7.45–16 Uhr. Tag der offenen Tür. Besuchstag an der Rudolf-Steiner-Schule Aargau. Von 13.30 bis 14.30 Uhr Führung durch die Schule. ■

Donnerstag, 23. Januar

Niederlenz: Gemeindebibliothek 16.30–16.50 Uhr. «Gschichte-Bär». Für Kinder von 2 bis 5 Jahren. Dauer: 20 Minuten. Ohne Voranmeldung und kostenlos.

SENIOREN ■

Freitag, 17. Januar

Seengen: Gasthof Rebstock 11.45 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute, An-/Abmeldungen wie

immer an Ruth Bruder unter Telefon 062 777 26 01. ■

Dienstag, 21. Januar

Hallwil: Vereinszimmer Schulhaus 12 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute, An-/Abmeldungen an Ruth Schwegler, 062 777 37 06. Lenzburg: Restaurant Echt 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute, An-/Abmeldungen an Restaurant Echt unter Telefon 062 888 87 87.

AUSSTELLUNGEN Lenzburg: Stapferhaus «Fake. Die ganze Wahrheit». Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 9–17 Uhr, Donnerstag, 9–20 Uhr. Bis 28. Juni. Weitere Infos unter www.stapferhaus.ch.

MUSEEN ■

Lenzburg

Museum Burghalde Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, 14–17 Uhr, Sonntag, 11–17 Uhr. Infos unter www.museumburghalde.ch. Pop-up-Ausstellung: Der Rebberg am Schlossberghang wird 70. Bis 8. März. Pop-up-Ausstellung: Die Rückkehr der Malerin Clara Müller (1862–1929) nach Lenzburg. Ausstellung bis 31. Januar. Pop-up-Ausstellung: Armi Sieche – Das Laufenburger Siechenhaus. Ab 16. Januar.


16

Veranstaltungen

Donnerstag, 16. Januar 2020

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Vom 17. Januar bis 29. Februar 2020

Orchideenschau Wunder der Natur

Bestaunen Sie Tausende von Orchideenblütten in jedem Wyss GartenHaus. Zugänglich während der Geschäftsöffnungszeiten.

Wyss GartenHaus Aarau

Neumattstrasse 7, 5000 Aarau Telefon 062 824 09 30

www.wyssgarten.ch

FRISCHE KOCH-IDEE VON IHREM VOLG

www.okami.ch

DaL heŔŎige ReŮeÊŎ:

TaÁeĪ CiŎ CaĪinieĪŎen RŚebÁiLŎĪeifen

fŚĪ 4 PeĪL:nen 5ŴŴ g QŴŴ g Ō Ō EL Q EL

KaĪŎ:ffeÁn, CehÁig A:chend HaĪŎÚeiŮengĪieLL EigeÁbe MehÁ BĪaŎbŔŎŎeĪ SaÁŮ, PfeffeĪ, MŔLAaŎ

JAZZ in der KIRCHE

The Georges Burki Collective mit dem Programm «Bach 'n more» Georges Burki Rätus Flisch Tony Renold

Bandleader / Violine Bass Schlagzeug

Eintritt Fr. 25.– Lernende und Studierende Fr. 15.– Freier Eintritt bis 18 Jahre

ZŔŎaŎen fŚĪ die RŚebÁi: Q5Ŵ g RŚebÁi, in feine SŎĪeifen geLchniŎŎen Ď ZÚiebeÁ, fein gehacAŎ Ď dÁ WeiLLÚeineLLig Ď dÁ WaLLeĪ D EL TĪ:cAenAĪäŔŎeĪ-MiLchŔng D TL ZŔcAeĪ Ď TL SaÁŮ D EL SeLaC, geĪöLŎeŎ Q EL CĪèCe fĪaîche CiŎ KĪäŔŎeĪn

ZŔbeĪeiŎŔng DÐ KaĪŎ:ffeÁn in deĪ SchaÁe iC Ofen ÚeichgaĪen ĖBaAed P:ŎaŎ:eLÈÐ HeiLL LchäÁen Ŕnd dŔĪchL PaLLeUiŎe dĪehenÐ QÐ EieĪ Ŕnd GĪieLL ŔnŎeĪ die KaĪŎ:ffeÁCaLLe CiLchen, CiŎ SaÁŮ Ŕnd PfeffeĪ abLchCecAenÐ Eine 5-Ň cC dicAe R:ÁÁe F:ĪCen Ŕnd dieLe in TaÁeĪ LcheidenÐ DieLe iC MehÁ Úenden Ŕnd iC BĪaŎbŔŎŎeĪ beidLeiŎig g:ÁdbĪaŔn bĪaŎenÐ IC Ofen bei DQŴ °C ÚaĪC LŎeÁÁenÐ ŌÐ RŚebÁiLŎĪeifen in eine SchŚLLeÁ gebenÐ AÁÁeL biL aŔf den SeLaC in eine AÁeine Pfanne geben Ŕnd AŔĪŮ aŔfA:chenÐ ÜbeĪ die RŚebÁiLŎĪeifen geben, dieLe gŔŎ dŔĪchCiLchen Ŕnd D SŎdÐ Ůiehen ÁaLLenÐ 4Ð RŚebÁiLŎĪeifen eŎÚaL abŎĪ:Êfen ÁaLLen Ŕnd aŔf TeÁÁeĪ anĪichŎenÐ Je Ď EL CĪèCe fĪaîche in die TeÁÁeĪCiŎŎe geben Ŕnd die TaÁeĪ daĪaŔf anĪichŎenÐ WeiŎeĪe ReŮeÊŎe önden Sie aŔf ÚÚÚÐU:ÁgÐchŅĪeŮeÊŎeŅ ZŔbeĪeiŎŔng: D SŎŔnde

www.willener-gartenbau-lenzburg.ch

Metzgete ab sofort wieder täglich durchgehend ab 11.30 bis 23.30 Uhr bis Sonntag, 16. Januar 2011 Nächste Metzgete-Termine: 26. bis 30. Januar und 9. bis 13. Februar 2011 Dienstag geschlossen Stefan Schneider Restaurant Schenkenbergerhof 5112 Thalheim Für Ihre Reservation. Tel. 056 443 12 78 E-Mail: schenkenbergerhof@bluewin.ch

für Erwachsene Start 20. Januar und 22. Januar 2020

in Lenzburg immer Montag und Mittwoch 19.30 bis 21.00 Uhr

GRATIS PROBELEKTION GRATIS

Die Kunst der japanischen Selbstverteidigung.

Sonntag, 19. Januar 2020, 17.00 Uhr Reformierte Stadtkirche Lenzburg

Leitung: Markus Kleiner/Edith Zeller Auskunft: Tanja Kleiner Telefon 062 892 39 70

Aikido- und Judoschule Rathausgässli 14 5600 Lenzburg

Profile for AZ-Anzeiger

Lenzburger Bezirks-Anzeiger  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger