a product message image
{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade

Page 1

LENZBURGER WOCHE

DONNERSTAG, 17. OKTOBER 2019

Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzende Gemeinden.

PP 5600 Lenzburg · Nummer 42 · Post CH AG

SALZKORN Alltag im «Surfers Paradise»

Tel. 062 886 30 60

buerokonzept.ch

Unterwegs mit einem Beutetier: Ein Hermelin mit einer erlegten Feldmaus.

Foto: Marcel Ruppen

Wieselpopulation stärken Lenzburg Mauswiesel und Hermelin werden immer seltener. Mit zwei Anlässen will der Natur- und Vogelschutzverein Gegensteuer geben.

die in der Schweiz noch vorhandenen Bestände von Hermelin, Mauswiesel und anderen Kleinkarnivoren vor weiterem Rückgang zu bewahren und bereits geschwächte Populationen wieder zu stärken.

Zwei Anlässe in Lenzburg

B

egegnungen mit Wieseln sind meistens zufällig. Aber sie kommen vor und sie machen Freude. So weiss fast jedes Kind, was ein Wiesel ist. In der Schweiz sind zwei Wieselarten heimisch: das Hermelin und das Mauswiesel. Mauswiesel sind die weltweit kleinsten Raubtiere überhaupt. Charakteristisch für alle Wiesel ist ihre lang gestreckte Körperform – eine Anpassung an die Mäusejagd in den Erdgängen.

Lieber offenes Land statt Wald

Wiesel waren einst typische und häufige Bewohner der traditionellen Kulturlandschaft Europas. Inzwischen sind sie mancherorts sehr selten geworden. Das Mauswiesel wird in der Schweiz auf der Roten Liste der gefährdeten Tierarten aufgeführt. Auch das Hermelin konnte in den letzten Jahrzehnten immer seltener beobachtet werden. Wiesel ziehen das strukturierte offene Land dem Wald vor. Sie benötigen vor allem genügend Nahrung, Unterschlüpfe und Verstecke, wo sie auch ihre Jungen aufziehen. Von zentraler Bedeutung ist das Angebot an ihren Hauptbeutetieren: Schermaus und

Kleinstes Raubtier: Ein Mauswiesel in einer Steinmauerritze. Foto: Ueli Rehsteiner Feldmaus, gelegentlich auch Erdmaus. Als kleine Raubtiere haben Wiesel viele Konkurrenten, vor allem andere Raubsäuger sowie Greifvögel und Eulen, welche oft gleichzeitig ihre Feinde sind.

Bei Bauern gern gesehen

Wiesel sind in der Landwirtschaft gern gesehene Mitbewohner von Dauergrasland, da sie die Wühlmäuse erheblich dezimieren. Deshalb hat sich in Lenzburg der Natur- und Vogelschutzverein mit der ortsansässigen Bäuerin Myrtha Dössegger zusammengetan und ein Wieselförderungsprojekt auf die Beine gestellt. Die Arbeiten werden von «Win Wieselnetz» begleitet. In dieser Stiftung zur Förderung von Kleinkarnivoren haben sich Fachleute zusammengeschlossen, um mit fundierten Förderprojekten und weiteren Angeboten dazu beizutragen,

Der Natur- und Vogelschutzverein (NVSV) Lenzburg lädt im Rahmen dieses Projektes zu zwei Anlässen ein. Der erste, ein Wieselworkshop heute in einer Woche, wird von Christina Boschi vom «Win Wieselnetz» geleitet und richtet sich speziell an Landwirte und andere Interessierte, welche selbst Strukturen für Wiesel anbieten möchten. Natürlich ist der Anlass offen für alle, welche sich mit dem Thema der Wieselvernetzung auseinandersetzen möchten. Der darauffolgende Anlass im November ist der vom NVSV Lenzburg geleitete Arbeitstag, an dem gemeinsam Wieselstrukturen auf dem Hof Myrtha Dösseggers erstellt werden. Beim gemeinsamen Mittagessen offeriert vom Verein können Erfahrungen, Ideen und Projekte ausgetauscht werden. (slo) ■

Wiesel-Anlässe. Workshop: Donnerstag, 24. Oktober, 19.30 bis 21.30 Uhr im Cholerahaus in Lenzburg. – Arbeitstag: Samstag, 16. November, 9.30 bis 16 Uhr bei Myrtha Dössegger auf dem Hof. – Beide Anlässe sind kostenlos. – Informationen, Kontakt und Anmeldung bis drei Tage vor den Anlässen bei Sarah Locher, meldestelle@nvsvlenzburg.ch.

Just einen Tag nach dem 25. Siargao Cloud 9 International Surfing Cup, der übrigens Teil der Qualifizierungs-Serie der Welt-Surf-Liga Melanie Solloso (WSL) ist, hat das Wetter umgeschlagen. Der Regen kam in der Nacht – wie ein Wasserfall, der plötzlich angeknipst wird, so hört sich Monsunregen an. Am nächsten Morgen war der Spuk vorbei. Aber das Meer sprach Bände. Was vor Kurzem ein harmloser Strand für Kleinkinder war, hat sich in einen unberechenbaren Sog verwandelt, der alles in Sekundenschnelle mit sich reisst. Die berühmte Welle Cloud 9 donnert gigantisch und eindrucksvoll vor sich hin – ohne einen einzigen Surfer da draussen. Auch der Sieger des 25. Siargao International Surfing Cup, John Mark Tokong alias Marama, übrigens ein Philippino aus unserem Dorf, sucht sich bei solchen Wellen lieber andere Spots. Auf ihn ist derzeit ganz «Philippinas» stolz. Er hat sich gegen internationale Profisurfer wie Thomas Cervi, Skip McCullough oder Koby Oberholzer behauptet. In einem spektakulären Final setzte er sich in den letzten Sekunden mit einer eindrucksvollen Barrel, gefolgt von einem «Aerial», haarscharf mit 0,05 Punkten gegen Noah Beschen durch – das Publikum tobte. Während derzeit alle noch beschwingt vom grossen Sieg sind und sich die Touristen Gedanken darüber machen, welche Surf Spots sich für das eigene Können am besten eignen, rüsten wir uns gegen den Nordost-Monsun namens Amihan, der für die philippinischen Inseln, die unterhalb des Äquators liegen, von Mitte Oktober bis Februar starken Regen und Taifune bringt. (Für die philippinischen Inseln nördlich des Äquators ist es übrigens genau umgekehrt.) Wir prüfen alle Dächer, ebnen Land aus und verrichten letzte Wegarbeiten – bevor die nasse Jahreszeit einsetzt. Ein Laie würde denken, dass nun die Nebensaison im Tourismus auf der Insel beginnt. Von wegen: Jetzt kommen die Surfer. Melanie Solloso m_solloso@outlook.com

Aktuell:

Hausgemachter Reh- und Hirschpfeffer, fertig gekocht

Aarauerstrasse 79 5712 Beinwil am See Telefon 062 772 00 21 marias-esszimmer.ch

NIE MEHR SELBER RASEN MÄHEN!

Beratung Verkauf Service

Jakob Hug AG Lenzhardstrasse 17 5600 Lenzburg Tel. 062 891 81 51 www.hug-maschinen.ch


2

Amtliches

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Auto Germann News Auto Germann AG: Herbstausstellung mit neuem Nissan-Showroom Die Auto Germann AG zählt zu den 15 ersten Nissan-Partnern der Schweiz, die ihren Showroom gemäss den neuen Vorgaben von Nissan umgebaut haben. An der Herbstausstellung vom 18. bis 20. Oktober 2019 kann er erstmals besichtigt werden. Zudem können die Besucher zahlreiche neue Modelle von Opel und Nissan kennenlernen.

Apotheke im Kantonsspital Aarau (beim Haupteingang/Haus 1)

Ausserhalb der Öffnungszeiten steht Ihnen die Apotheke im Hauptgebäude des Kantonsspitals Aarau an 365 Tagen ohne Voranmeldung zur Verfügung (Tel. 062 824 41 11).

Ich berate Sie gerne für Ihre Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg.

Impressum Gegründet 1901

Gegründet 1866

Gegründet 1922

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden: Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Meisterschwanden, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon und Staufen. Zusatzverteilung: Beinwil am See, Leutwil und Veltheim. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Lenzburger Bezirks-Anzeiger / Der Seetaler / Lindenberg

Auflage 35 327 Ex. (Wemf-beglaubigt 2018) 36 471 Ex. Streuung aktuell

Erscheinungsweise 1 x wöchentlich, jeweils Donnerstag

Verlagsleitung Stefan Biedermann stefan.biedermann@chmedia.ch Telefon 058 200 58 10 Redaktion E-Mail: redaktionLBA@chmedia.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Fritz Thut (tf) fritz.thut@chmedia.ch Redaktorin: Carolin Frei (cfr) carolin.frei@chmedia.ch Freie Mitarbeiter: Ruedi Burkart (rubu), Alfred Gassmann (AG), Stefanie Osswald (StO), Alexander Studer (ASt), Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi) Redaktionsschluss: Montag, 12 Uhr

Zwei Höhepunkte der Herbstausstellung: Die Erfolgsmodelle Opel Corsa und Nissan Juke.

Öffnungszeiten Herbstausstellung: Fr, 18. Oktober 2019: 8.00–20.00 Uhr Sa, 19. Oktober 2019: 8.00–17.00 Uhr So, 20. Oktober 2019: 10.00–17.00 Uhr Radwechseltage Im Rahmen der Herbstausstellung ist die Auto-Germann-Crew gerne für die Kunden da, um die Räder zu wechseln: Freitag, 18. Oktober 2019, 7.30–12.00 Uhr und 13.30–17.00 Uhr, und Samstag, 19. Oktober 2019, 7.00–17.00 Uhr. Der Radwechsel ist OHNE Voranmeldung möglich. Infos Alle Infos zur Herbstausstellung sind auf der Website www.autogermann.ch abrufbar. Kontakt: Auto Germann AG Hauptstrasse 37 5502 Hunzenschwil Tel. 062 889 22 22 www.autogermann.ch

Kontrolle von Holzfeuerungsanlagen Amtliche Holzfeuerungskontrolle

Aufgrund der revidierten kantonalen Umweltschutzgesetzgebung und des geltenden Brandschutzgesetzes müssen alle Holzfeuerungen (Cheminées, Schwedenöfen, Holzöfen, Kachelöfen usw.) regelmässig kontrolliert und wenn notwendig gereinigt werden. Es ist möglich, dass wärmetechnische Anlagen wie z. B. Cheminées, Cheminéeöfen usw. im Register der Stadt nicht erfasst sind. Daher bitten wir Sie, sehr geehrte/r Anlageeigentümer/in, dem zuständigen Brandschutzbeauftragten und Feuerungskontrolleur der Stadt Lenzburg, Valentin Regli, Ihre installierte Holzfeuerungsanlage zu melden und sie kontrollieren zu lassen. Die Holzfeuerungskontrolle wird anschliessend terminlich vereinbart und gegen eine einmalige Kontrollgebühr von Fr. 48.20 ausgeführt (Spezialpreis gültig Oktober 2019 bis 30. April 2020).

Opel

Für Schnellentschlossene bietet Auto Germann Super-Eintausch-Offerten für Occasionen mit attraktivem Ausstellungsbonus. Zudem ist das Tanken an diesem Wochenende dank dem Rabatt von 5 Rappen/Liter an der Socar-Tankstelle besonders günstig.

Am Samstag, 26. Oktober 2019, findet ab 14.45 Uhr die Hauptübung der Regio Feuerwehr Lenzburg in Staufen statt. Die Bevölkerung von Lenzburg, Ammerswil und Staufen ist herzlich eingeladen, der Hauptübung beizuwohnen. Treffpunkt ist beim Feuerwehrmagazin Staufen am Lindenplatz 1. Die Regio Feuerwehr Lenzburg freut sich über zahlreiche Besucherinnen und Besucher aus allen drei Gemeinden.

Optimale Leistung zum besten Preis?

Adresse Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg

Weitere Highlights

Hauptübung der Regio Feuerwehr Lenzburg

Für Ihre Inserate

Die Auto Germann AG präsentiert an der Herbstausstellung übrigens erstmals die neue Version der Nissan-Erfolgsmodelle Juke und Qashqai und den Nissan X-Trail. Bei Opel stehen die leichten Nutzfahrzeuge Movano, Vivaro und Combo im Fokus und der neue Opel Zafira Life kann Probe gefahren werden. Zudem beginnt der Vorverkauf für den brandneuen Opel Corsa und den neuen Opel Astra.

Feuerwehrkommission der Regio Feuerwehr Lenzburg

Auto Germann hat für Nissan einen neuen Showroom gebaut.

Nach einer mehrwöchigen Umbauzeit präsentiert sich der Nissan-Showroom modern und bewusst digitaler. Wichtiger Bestandteil sind die sieben Bildschirme. Darauf können Bilder und Videos rasch gewechselt werden. Ohne die klassischen Schranken, wie z. B. Schreibtische zwischen Berater und Kunden, werden sich die Besucher wie in einem Wohnzimmer fühlen. Dank der neuen Präsentation von Farben und Materialien kommen die Autos besser zur Geltung. Auto Germann AG gilt als Nissan-Vorzeigebetrieb und zählt zu den ersten 15 Nissan-Partnern der Schweiz, die ihren Showroom nach dem neuen Konzept umgebaut haben.

Der Seetaler

Der Lindenberg

Notfall-Apotheke Region Lenzburg

Susanne Basler Verkauf Aussendienst susanne.basler@chmedia.ch oder über 058 200 58 28

Im Zuge der Digitalisierung und der Verbreitung der neuen Medien haben die Kunden heute höhere Erwartungen als noch vor ein paar Jahren. Nissan hat deshalb das Nissan Retail Concept (NRC) und die Nissan Retail Design Initiative (NREDI) entwickelt, um diesen Entwicklungen gerecht zu werden.

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Eine allfällige Reinigung wird gemäss dem kantonalen Tarif des Regierungsrates nach Aufwand berechnet. Kaminfegermeister/Brandschutzbeauftragter der Stadt: Valentin Regli Telefon: 056 624 10 60, Mail: regli@kaminfegermeister.com Rechtsgrundlagen Brandschutzgesetz (BSG) vom 21. Februar 1989 (Stand 1. Januar 2008) Brandschutzverordnung (BSV) vom 23. März 2005 Kaminfegerverordnung (KFV) vom 7. Januar 1991 (Stand 1. Januar 2008) Umweltschutzgesetz/Verordnung/Weisung (Stand 1.1.2009)

Die Urnen sind wie folgt aufgestellt: Samstag im Rathaus

19. Oktober 2019 11.00 – 12.00 Uhr

Sonntag im Rathaus

20. Oktober 2019 9.00 – 10.00 Uhr

Bitte achten Sie bei der brieflichen Stimmabgabe darauf • dass die Adresse des Wahlbüros im Kuvertfenster erscheint; • dass der Stimmrechtsausweis unterschrieben ist. Eine Anleitung für das korrekte Vorgehen bei der brieflichen Stimmabgabe enthält der Stimmrechtsausweis. Lenzburg, 16. September 2019 Stadtrat

Eingesandtes: Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandte Unterlagen und Beiträge Inserateabteilung E-Mail: inseratLBA@chmedia.ch Telefon 058 200 58 28 Telefax 058 200 58 21 Regionalleitung Aargau West, Olten, Solothurn: Michael Kraft michael.kraft@chmedia.ch Telefon 058 200 58 67 Verkaufsleitung: Susanne Basler susanne.basler@chmedia.ch Telefon 058 200 58 28 Verkaufsmitarbeiterin: Dominique Althaus dominique.althaus@chmedia.ch Telefon 058 200 58 27 Inserateannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr (Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr) Abo-Service und Zustellung E-Mail: abo@chmedia.ch / Stichwort LBA Telefon 058 200 55 55 Telefax 058 200 55 56 Zustellung: Die Post Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.chmedia.ch Beteiligungen der CH Media AG auf www.chmedia.ch

National- und Ständeratswahlen sowie Regierungsratsersatzwahl vom 20. Oktober 2019

Hauptübung der Regio Feuerwehr Lenzburg

Am Samstag, 26. Oktober 2019, findet ab 14.45 Uhr die Hauptübung der Regio Feuerwehr Lenzburg in Staufen statt. Die Bevölkerung von Lenzburg, Ammerswil und Staufen ist herzlich eingeladen, der Hauptübung beizuwohnen. Treffpunkt ist beim Feuerwehrmagazin Staufen am Lindenplatz 1. Die Regio Feuerwehr Lenzburg freut sich über zahlreiche Besucherinnen und Besucher aus allen drei Gemeinden. Feuerwehrkommission der Regio Feuerwehr Lenzburg

Grabräumungen

Nach Ablauf der gesetzlichen Grabesruhe werden unter Beachtung der kantonalen Verordnung über das Bestattungswesen und die Bestimmungen des Bestattungs- und Friedhofreglementes der Gemeinde Auenstein die Urnen- und Erdbestattungsgräber von 1991 bis 1995 aufgehoben. Die Angehörigen, die soweit wie möglich persönlich informiert worden sind, werden ersucht, die Grabdenkmäler bis zum 29. Februar 2020 wegzuräumen. Das nach diesem Termin noch vorhandene Material wird durch die Gemeinde entsorgt. Auenstein, 17. Oktober 2019 Gemeinderat

Häckseldienst

Wann: Dienstag, 5. November 2019 Wo:

gut zugänglich vor dem Haus oder am Strassenrand

Was:

Sträucher- und Baumschnitte, Äste bis max. 12 cm Ø usw.

Die erste Viertelstunde Häckseldienst ist gratis. Nachher werden pro angebrochene Viertelstunde Fr. 45.– verrechnet.

Ersatzwahl Vizeammann und Mitglied des Gemeinderats für den Rest der Amtsdauer 2018/2021 vom Sonntag, 24. November 2019; angemeldete Kandidaten

Für die vorstehend erwähnte Ersatzwahl vom 24. November 2019 wurden folgende Kandidaturen angemeldet: Vizeammann – Lüdi Erich, 1965, von Heimiswil BE, Luegetshalde 44, FDP Mitglied des Gemeinderates – Bitterli-Rupp Marianne, 1956, von Seon AG, Rohr SO und Wisen SO, Lindenweg 3, SVP – Kneller-Hauswirth Annemarie, 1972, von Nürensdorf ZH und Saanen BE, Spitzensteinstrasse 7, CVP – Iten Christine, 1992, von Unterägeri ZG, Bachmattweg 3, FDP Hinweise: Im ersten Wahlgang ist auch eine weitere, hier nicht aufgeführte Person wählbar. Alle Stimmberechtigten der Gemeinde Seon können gültige Stimmen erhalten (§ 30 Abs. 1 GPR). Als Vizeammann kann eine Person hingegen nur gültige Stimmen erhalten, wenn sie gleichzeitig als Gemeinderat gewählt wird oder bereits Mitglied des Gemeinderates ist.

Wenn Sie Ihr Häckselgut abdecken, bleibt dieses trocken. Die hierfür verwendete Abdeckung kann zur Aufnahme des «Ertrages» verwendet werden. Das Häckselgut wird nicht abgeführt.

Seon, 14. Oktober 2019 Wahlbüro

Anmeldung bis 1. November 2019 an: Gemeindeverwaltung Dintikon Altweg 8 5606 Dintikon gemeindekanzlei@dintikon.ch oder 056 616 68 00

Die Abteilung Finanzen weist Sie höflich darauf hin, dass die provisorischen Steuern für das Jahr 2019 entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen bis 31. Oktober 2019 zu bezahlen sind. Ab dem 1. November 2019 läuft der Verzugszins.

Gemeindekanzlei

Bei den periodischen Steuerrechnungen für das Jahr 2019 handelt es sich infolge der Gegenwartsbesteuerung ausschliesslich um provisorische Forderungen. Die definitiven Steuerveranlagungen für das Jahr 2019 können erst nach Vorliegen der Steuererklärungen 2019, also im Verlauf des Jahres 2020, eröffnet werden.

Informationen aus dem Steuerbereich

Die Abteilung Finanzen weist Sie höflich darauf hin, dass die provisorischen Steuern für das Jahr 2019 entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen bis 31. Oktober 2019 zu bezahlen sind. Ab dem 1. November 2019 läuft der Verzugszins. Bei den periodischen Steuerrechnungen für das Jahr 2019 handelt es sich infolge der Gegenwartsbesteuerung ausschliesslich um provisorische Forderungen. Die definitiven Steuerveranlagungen für das Jahr 2019 können erst nach Vorliegen der Steuererklärungen 2019, also im Verlauf des Jahres 2020, eröffnet werden. Wir machen Sie ausdrücklich darauf aufmerksam, dass für nicht bezahlte provisorische Steuern 2019 im November 2019 die Mahnungen verschickt werden und im Januar 2020 die Betreibungen eingeleitet werden können. Neu wird gemäss § 77a Verordnung zum Steuergesetz (StGV) eine Mahngebühr von CHF 35.00 und für die Betreibung eine Gebühr für die Umtriebe von CHF 100.00 verrechnet. Setzen Sie sich bitte rechtzeitig mit der Abteilung Finanzen (062 769 85 20) in Verbindung, falls Sie nicht in der Lage sind, die Steuern bis am 31. Oktober 2019 zu bezahlen oder sich die Grundlagen der Besteuerung verändert haben (z. B. wesentliche Einkommensveränderungen, hohe Liegenschaftsunterhaltskosten, etc.). Die Abteilung Finanzen dankt Ihnen höflich für eine fristgerechte Bezahlung. Freundliche Grüsse Abteilung Finanzen

Verkauf von Deckästen

Bestellungen für Deckäste können bis Freitag, 1. November 2019, am Schalter der Gemeindekanzlei aufgegeben werden. Gleichzeitig ist der Preis von Fr. 25.– pro Bund vorauszuzahlen. Die Deckäste werden nach Ablauf der Bestellfrist verteilt. Dürrenäsch, 14. Oktober 2019 Forstbetriebsgemeinschaft

Informationen aus dem Steuerbereich

Wir machen Sie ausdrücklich darauf aufmerksam, dass für nicht bezahlte provisorische Steuern 2019 im November 2019 die Mahnungen verschickt werden und im Januar 2020 die Betreibungen eingeleitet werden können. Neu wird gemäss § 77a Verordnung zum Steuergesetz (StGV) eine Mahngebühr von Fr. 35.– und für die Betreibung eine Gebühr für die Umtriebe von Fr. 100.– verrechnet. Setzen Sie sich bitte rechtzeitig mit der Abteilung Finanzen (062 769 85 20) in Verbindung, falls Sie nicht in der Lage sind, die Steuern bis am 31. Oktober 2019 zu bezahlen oder sich die Grundlagen der Besteuerung verändert haben (z. B. wesentliche Einkommensveränderungen, hohe Liegenschaftsunterhaltskosten, etc.). Die Abteilung Finanzen dankt Ihnen höflich für eine fristgerechte Bezahlung. Freundliche Grüsse Abteilungen Finanzen

Sportlerehrung 2019

Die zur Tradition gewordene Sportlerehrung findet anlässlich des Neujahrsapéros zusammen mit der Eröffnung des Hallenbades Seon vom Sonntag, 5. Januar 2020 statt. Sportler, welche im Jahr 2019 an internationalen oder nationalen Meisterschaften Podestplätze erreicht haben sowie in Seon wohnhaft oder Mitglied eines Seener Vereins sind, werden geehrt. Mitglieder von Seener Sportvereinen werden durch die Vereinspräsidenten gemeldet. Sportler, welche in Seon wohnen, aber einem auswärtigen Verein angehören, werden gebeten, sich bis spätestens 15. November 2019 schriftlich beim Gemeinderat zu melden. Seon, 17. Oktober 2019 Gemeinderat Seon

Baugesuch

Bauherr:

Benno Broch Haldenweg 2 5702 Niederlenz

Bauobjekt:

Umbau Wohnhaus, Dachsanierung und Anpassung der Lukarnen

Objektadresse:

Haldenweg 2 Parzelle 357 Gebäude Nr. 177

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 18. Oktober, bis Montag, 18. November 2019, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Baugesuch

Bauherrschaft:

Fehlmann René und Widmer Christine Quartierweg 25 5103 Möriken

Bauobjekt:

Einbau Wärmepumpe und Ersatz der Ölheizung

Bauplatz:

Parz. 1741 Geb. Nr. 825 Quartierweg 25

Öffentliche Auflage des Baugesuchs in der Gemeindekanzlei vom 18. Oktober bis 18. November 2019.

• Parthipan Balasingam (1968, männlich) und Samundeswary Balasingam (1978, weiblich) mit den Kindern Arun (2002, männlich) und Arthiha (2004, weiblich), alle sri-lankische Staatsangehörige, in Niederlenz, Dürrmattstrasse 3 Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zu den Gesuchen einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten. Der Gemeinderat wird die Eingaben prüfen und in seine Beurteilung einfliessen lassen.

Salt Mobile SA Hardturmstrasse 161 8005 Zürich

Grundeigent.:

Gehren AG Hübelweg 17 5103 Möriken

Bauobjekt:

Bauplatz:

Zus. Bewillig.:

Erstellen einer neuen Mobilfunkanlage mit der entsprechenden technischen Einrichtung Parz. 955 Geb. Nr. 72 Hübelweg 17 Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen

Öffentliche Auflage des Baugesuchs in der Gemeindekanzlei vom 18. Oktober bis 18. November 2019. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat MörikenWildegg, 5103 Möriken.

Ablesen der Wasser- und Stromzähler

Ende Jahr steht die nächste Wasser- und Abwasserrechnung der Gemeinde Sarmenstorf sowie auch die Stromrechnung der AEW Energie AG an. Jeannette Eigel-Köchli wird ab 28. Oktober 2019 die Wasserzähler und Ursula Weibel ab 2. Dezember 2019 die Stromzähler ablesen. Wir bitten Sie, Jeannette Eigel-Köchli und Ursula Weibel Zugang zu den Zählern zu gewähren. Beide Personen sind mit einem Ausweis der Gemeinde Sarmenstorf (mit Foto) respektive der AEW Energie AG ausgestattet. Vielen Dank. Gemeinderat ■

Baugesuch

Bauherrschaft:

Judith Gantner Hilfikerstrasse 15 5614 Sarmenstorf

Projektverf.:

Patrick Berger Kirchfeldmatt 9 5630 Muri

Bauobjekt:

Ersatzbau Schopf

Aktion saubere Aareufer Aarau–Brugg

Die Vereinigten Fischereivereine der Aarestrecke Aarau–Brugg organisieren die Aktion saubere Aareufer unter der Mithilfe der Gemeinden und der Bevölkerung. Freiwillige Helfer werden gebeten, sich am Samstag, 19. Oktober 2019, 8.45 Uhr beim Fischerhaus (westlich des Kraftwerkes Rupperswil-Auenstein) einzufinden. Die Vereinigten Fischereivereine und die Gemeinde danken für die Mithilfe. Der Gemeinderat ■

Baugesuch

Bauherr:

Wasserfahrverein Rupperswil Langackerstrasse 47 5102 Rupperswil

Bauobjekt:

Sanierung Schiffsanbindeanlage

Bauplatz:

Baugesuch

Bauherrschaft:

Bauobjekt:

Bauplatz:

Swisscom Immobilien AG Alte Tiefenaustrasse 6 3048 Worblaufen Ersatz der best. Ölheizung durch Luft/Wasser-Wärmepumpe Parz. 2042 Geb. Nr. 1202 Winterleweg 3

Öffentliche Auflage des Baugesuchs in der Gemeindekanzlei vom 18. Oktober bis 18. November 2019.

Zus. Bewillig.:

Baugesuch

Objekt:

Ortslage:

Einwohnergemeinde Othmarsingen, vertreten durch den Gemeinderat, Kirchrain 1 5504 Othmarsingen Beleuchtung Fuss- und Radweg entlang des Truppenparkplatzes der Militärbetriebe Parzellen 1280 und 1278 Gexi

Bauherr:

Alimi Haki und Shaha Waldrüti 16 5504 Othmarsingen

Objekt:

Luft/Wasser-Wärmepumpe Aussenaufstellung

Ortslage:

Parzelle 1092 Waldrüti 16

Dorfzone

Parzelle:

632

Öffentliche Auflage vom 18. Oktober bis 18. November 2019 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Der Gemeinderat

Baugesuche

Parzelle 479 Aare im Gebiet Untere Faarschache

Spadot-Barcelona Walter Roggenweg 4 Hunzenschwil

Bauobjekt:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt

Carport und Autoabstellplatz

Ortslage:

Gartenweg 5 Parzelle Nr. 120

Bauherr:

Divis Bogle Izabella Martinsbergstrasse 44 5400 Baden

Bauobjekt:

Verlängerung Vorplatz

Ortslage:

Gyslifluhweg 20 Parzelle Nr. 637

Der Gemeinderat

Bauherr:

Hug-Messerli Peter und Susanne Violaweg 4 Hunzenschwil

Projektverf.:

Swisstherm AG Hardstrasse 21 5103 Wildegg

Am Samstag, 26. Oktober 2019, findet ab 14.45 Uhr die Hauptübung der Regio Feuerwehr Lenzburg in Staufen statt. Die Bevölkerung von Lenzburg, Ammerswil und Staufen ist herzlich eingeladen, der Hauptübung beizuwohnen. Treffpunkt ist beim Feuerwehrmagazin Staufen am Lindenplatz 1. Die Regio Feuerwehr Lenzburg freut sich über zahlreiche Besucherinnen und Besucher aus allen drei Gemeinden.

Bauobjekt:

Heizungssanierung Luft/Wasser-Wärmepumpe (aussen)

Ortslage:

Violaweg 4 Parzelle Nr. 169

Feuerwehrkommission der Regio Feuerwehr Lenzburg

Einwendungen sind als solche zu bezeichnen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Sie sind innert der Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat Hunzenschwil zu richten.

Hauptübung der Regio Feuerwehr Lenzburg

Politapéro

Am Sonntag, 27. Oktober 2019, findet im Zopfhuus ein Politapéro statt. Der Politapéro beginnt um 9.30 Uhr. Der Gemeinderat wird unter anderem über folgende Sachgeschäfte berichten: • Finanzen (Budget 2020) • Projekt Doppelkindergarten

Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung an den Gemeinderat, 5504 Othmarsingen, einzureichen.

Die Behörde freut sich darauf, an jenem Sonntagmorgen, für welchen wiederum ein Kinderhütedienst organisiert ist, ein grosses Publikum begrüssen zu dürfen. An dieser Stelle wird darauf hingewiesen, dass jeweils alle Einwohnerinnen und Einwohner von Staufen zum Politapéro eingeladen und willkommen sind.

5504 Othmarsingen, 15. Oktober 2019 Gemeindekanzlei

Staufen, im Oktober 2019 Der Gemeinderat

Öffentliche Auflage vom 18. Oktober bis 18. November 2019 während der Bürostunden in der Gemeindekanzlei.

Hilfikerstrasse 15

Zone:

Die Baugesuchunterlagen können bei der Gemeindekanzlei während der Büroöffnungszeiten eingesehen werden. Einwendungen sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet im Doppel einzureichen.

Bauherr:

Bauplatz:

Bauherr:

Öffentl.Auflage: 18. Oktober bis 18. November 2019

Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat MörikenWildegg, 5103 Möriken.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Publikation von Gesuchen um ordentliche Einbürgerung

Folgende Personen haben bei unserer Gemeinde ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt:

Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat MörikenWildegg, 5103 Möriken.

Amtliches

Der Lindenberg

Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Zeit vom 18. Oktober 2019 bis 18. November 2019 auf der Gemeindekanzlei Hunzenschwil.

Gemeinderat Hunzenschwil ■

Hauptübung der Feuerwehr Hunzenschwil-Schafisheim

Die Feuerwehr Hunzenschwil-Schafisheim führt ihre diesjährige Hauptübung am Freitag, 25. Oktober 2019, in Hunzenschwil durch. Anlässlich einer kommentierten Einsatzübung, die ca. um 19.15 Uhr im Bereich der alten Käserei (Schulgasse 1, 5502 Hunzenschwil) startet, stellt die Feuerwehr Hunzenschwil-Schafisheim der Bevölkerung ihre Aufgaben und Möglichkeiten vor. Die Bevölkerung ist zu diesem Anlass herzlich eingeladen – wir freuen uns auf Ihren Besuch! Feuerwehrkommando Hunzenschwil-Schafisheim

Donnerstag, 17. Oktober 2019

3


4

Amtliches

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Marktnotiz

Wer ist die richtige Person für den Regierungsrat? ■

Baugesuch

Bauherrschaft:

Dr. med. René Moser Schüracherstrasse 35 8700 Küsnacht

Vorhaben:

2 Einfamilienhäuser mit Garagen

Ortslage:

Parzelle Nr. 3662 und 3684 Gheiweg

Öffentliche Auflage vom 18. Oktober bis 18. November 2019 bei der Bauverwaltung und der Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten. ■

Hauptübung der Feuerwehr Seengen

Die diesjährige Hauptübung der Feuerwehr Seengen findet am Samstag, 26. Oktober 2019, statt. Treffpunkt ist um 14.00 Uhr an der Egliswilerstrasse 18. Zu diesem offiziellen Anlass, mit anschliessendem Apéro, laden wir die Bevölkerung von Seengen herzlich ein. Rekrutierungsanlass der Feuerwehr Seengen: Montag, 28. Oktober 2019, 19.30 Uhr, Feuerwehrmagazin Feuerwehrkommando Seengen ■

Kleidersammlung Samariterverein

Die nächste Kleidersammlung findet am Samstag, 19. Oktober 2019, 09.00 Uhr statt. Die Bevölkerung wird gebeten, die Säcke erst am Abholtag an den Kehrichtsammelplätzen bereitzustellen. Bitte unterstützen Sie unsere Sammlung. Es ist für einen guten Zweck. Herzlichen Dank. Samariterverein ■

Senioren-Mittagessen

Das Senioren-Mittagessen findet am Freitag, 18. Oktober 2019, um 11.45 Uhr im Restaurant Rebstock, Seengen, statt. An- oder Abmeldungen nehmen Elsa Wacker, Tel. 062 777 12 23, oder Sonja Zingg, Tel. 062 777 06 88, entgegen. Pro Senectute ■

Vorübergehende Verkehrsbeschränkung

Der Gemeinderat hat folgende vorübergehende Verkehrsbeschränkung verfügt: Ermelgasse Für die Dauer der Baustelle «Ermelgasse» «Verbot für Motorwagen und Motorräder» mit Zusatztext «Zufahrt bis Baustelle gestattet» Bezüglich allfälliger Einsprachen wird auf die Rechtsmittelbelehrung gemäss Publikation im Amtsblatt des Kantons Aargau vom 17. Oktober 2019verwiesen. Gemeinderat Seengen

Hauptübung der Feuerwehr Hunzenschwil-Schafisheim

Die Feuerwehr Hunzenschwil-Schafisheim führt ihre diesjährige Hauptübung am Freitag, 25. Oktober 2019, in Hunzenschwil durch. Anlässlich einer kommentierten Einsatzübung, welche ca. um 19.15 Uhr im Bereich der alten Käserei (Schulgasse 1, 5502 Hunzenschwil) startet, stellt die Feuerwehr Hunzenschwil-Schafisheim der Bevölkerung ihre Aufgaben und Möglichkeiten vor. Die Bevölkerung ist zu diesem Anlass herzlich eingeladen – wir freuen uns auf Ihren Besuch! 17. Oktober 2019 Feuerwehrkommando Hunzensschwil-Schafisheim ■

KiS sucht ein neues Mitglied

Die Kulturkommission KiS – Kultur in Schofise sucht ab 1. Januar 2020 ein neues Mitglied, nachdem Annelies Meier ihre Demission bekannt gegeben hat. KiS organisiert in Schofise 3 bis 4 kulturelle Veranstaltungen pro Jahr. Die Vorbereitungen umfassen jeweils 2 bis 3 Abendsitzungen pro Veranstaltung. Dazu kommen die Vorbereitung und der Anlass selber. Möchten Sie das kulturelle Leben in Schofise tatkräftig mitgestalten? Arbeiten Sie gerne im Team? Über Ihre Kurzbewerbung freut sich Daniela Comuzzi, info@kis-schofise.ch. Fragen zur Kommissionsarbeit richten Sie bitte an dieselbe Adresse. Der Gemeinderat ■

Skulpturenweg in Schafisheim Aufruf zur Projekt-Eingabe

KiS – Kultur in Schofise plant, im Herbst 2020 einen temporären Skulpturenweg zu organisieren. Regionale Künstler/innen sind angesprochen, ihre Skulpturen-Projekte gut dokumentiert an info@kis-schofise.ch. einzureichen. Vorgängige Fragen sind an dieselbe Adresse zu richten. Eingabefrist: 29. Februar 2020 Das Auswahlverfahren dauert bis Ende Mai. Anschliessend werden die Zusagen/Absagen versandt sowie die Umsetzung geplant. Schafisheim, 17. Oktober 2019 Gemeinderat ■

Verkauf Deckäste 2019

Bei der Gemeindekanzlei Schafisheim können Bündel Deckäste bestellt werden. Der Preis pro Bund beträgt Fr. 25.– und muss im Voraus bezahlt werden. Bestellungen werden bis am Freitag, 1. November 2019 entgegengenommen. Nach Ablauf der Bestellfrist werden die Deckäste ausgeliefert. 5503 Schafisheim, 17. Oktober 2019 Forstbetriebsgemeinschaft Region Seon

Altmetall-Sammlung

Gemäss Turnusplan findet am

Donnerstag, 24. Oktober 2019

eine ordentliche Altmetall-Sammlung statt. Bereitstellung auf den Kehrichtplätzen ab 7.00 Uhr. 5503 Schafisheim, 17. Oktober 2019 Gemeinderat ■

Ersatzwahl eines Mitgliedes der Schulpflege Primarschule für den Rest der Amtsperiode 2018/2021; Nachnominationsfrist

Da für die Ersatzwahl eines Mitgliedes der Schulpflege die Anzahl der Kandidierenden der Anzahl der zu vergebenden Sitze entspricht, wird gemäss § 30a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert der weitere Vorschläge eingereicht werden können. Wahlvorschläge sind von 10 Stimmberechtigten der Gemeinde (Namen) zu unterzeichnen und mit Wahlfähigkeitsausweis bei der Gemeindekanzlei bis am 22. Oktober 2019, 12.00 Uhr, einzureichen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden.

Unter dem Titel «Wer ist die richtige Person für den Regierungsrat und das Departement Gesundheit und Soziales (DGS)» organisierten die Parteien des Bezirks Lenzburg ein parteiübergreifendes Podium mit den fünf Regierungsratskandidatinnen- und Kandidaten. Grossrätin Gabi Lauper (Präsidentin SP Bezirk Lenzburg) durfte rund 150 interessierte Personen im Alten Gemeindesaal in Lenzburg herzlich willkommen heissen.Auf dem Podium begrüsste sie die Kandidatinnen und -kandidaten Doris Aebi (GLP),Yvonne Feri (SP), Jean-Pierre Gallati (SVP), Jeanine Glarner (FDP) und Severin Lüscher (Grüne). Unter der Leitung und Moderation von SRF-Redaktionsleiter Aargau/Solothurn, Maurice Velati, durften die Kandidatinnen und Kandidaten die konkreten und zum Teil unkonventionellen aber sehr interessanten Fragen beantworten. Dass das Dossier Gesundheit und deren Kosten ein komplexes Thema sind, darüber waren sich alle einig. Welche konkreten Massnahmen für die Umsetzung und schlussendlich auch für die Kostensenkung notwendig sein werden, da gingen die Meinungen auseinander. Ein «Patentrezept» konnte keiner der Podiumsteilnehmer aus dem Ärmel zaubern.

Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, wird die vorgeschlagene Person vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a GPR). Für die Ersatzwahl eines Mitglieds des Schulpflege Primarschule wurde folgender Kandidat angemeldet: Koch, Lennart Jürg, 1994, von WildhausAlt. St. Johann SG, Ulmenweg 28, FDP Der eingereichte Wahlvorschlag kann von den Stimmberechtigten auf der Gemeindekanzlei eingesehen werden. 5503 Schafisheim, 17. Oktober Wahlbüro

70 Jahre Schul- und Gemeindebibliothek Meisterschwanden

Die Schul- und Gemeindebibliothek Meisterschwanden feiert 2019 ihren 70. Geburtstag. Am Freitag, 18. Oktober 2019, findet nun die offizielle Jubiläumsveranstaltung statt. Ab 19.00 Uhr wird mit einem Apéro in der Bibliothek Meisterschwanden gestartet und dann um 20.00 Uhr geht es weiter mit «Steingrubers Jahr» mit dem Autor und Kabarettist Ralf Schlatter und Musik von Michael Wernli. Das Bibliotheks-Team freut sich auf eine erfolgreiche Jubiläumsfeier.

Zum DGS gehört nicht nur die Gesundheit, sondern auch der Bereich Soziales. Die Antworten bzw. Lösungsansätze zu diesem Thema waren sehr kontrovers und wurden herzhaft diskutiert. Hier kam die jeweilige politische Couleur der Podiumsteilnehmer stark zum Ausdruck. Als Exkurs fragte der Moderator die Kandidatinnen und Kandidaten, was ihnen beim Standort bzw. bei der Region Lenzburg spontan in den Sinn komme. Die interessanten Antworten lösten bei den Zuschauern zum Teil ein leichtes Schmunzeln aus. Jeanine Glarner, als Lokalmatadorin, hatte hier ein leichtes Spiel. Aber auch die übrigen Kandidaten haben alle einen Bezug zum Bezirk Lenzburg. Das Schloss, das Stapferhaus, die Hero oder die Justizvollzugsanstalt (JVA), auch «Fünf-Stern» genannt, waren die meistgenannten Bezugsobjekte. Aber auch der Bahnhof, welcher dringend mehr Platz benötige, die Zuckermühle oder die «Cimenti» in Wildegg wurden genannt. Die Region Hallwilersee wurde als eine der schönsten im Kanton Aargau hervorgehoben. Zum Schluss bedankte sich Grossrat Rolf Jäggi (Präsident SVP Bezirk Lenzburg) im Namen der Bezirksparteien bei den Kandidatinnen und Kandidaten und beim Moderator für das sehr interessante Podium. Ein grosser Dank ging auch an die zahlreichen Besucherinnen und Besucher, welche den Weg in den Alten Gemeindesaal gefunden haben. Zum Abschluss offerierten die Bezirksparteien einen Apéro, zu welchem alle herzlich eingeladen wurden. Es wurde noch viel diskutiert und politisiert. Wer schlussendlich den Sprung in die Aargauer Regierung schaffen wird, wird sich zeigen.

Marktnotiz

Herbst- und Winterausstellung im Möbelhaus Comodo Das Möbelhaus Comodo in Dürrenäsch gilt als innovatives und kundenfreundliches Fachgeschäft. Mit einem grossen Fest wird am 26. und 27. Oktober 2019 das 19-jährige Bestehen gefeiert. Neben den bewährten Sortimenten im Grillund Tischcenter, bei den Gartenmöbeln und in der trendigen Boutique gibt es tolle Neuheiten und saisonale Highlights zu bewundern. Neu gibt es im 2. Stock alles, was es zum Relaxen braucht: bequeme Relax-Sessel, vielfältige Sofas und Betten, die zum Träumen einladen. Natürlich dürfen die passenden Schränke und Kleinmöbel sowie Duvets, Kissen und die kuschlige Bettwäsche nicht fehlen – Erholung pur!

Geniessen Sie am Comodofest unser Pizzaund Kafibeizli, geführt vom Feuerwehrverein Dürrenäsch, die Weindegustation von Joba Weine und nehmen Sie an unserem Wettbewerb teil. Für die kleinen Gäste gibt es eine Überraschung. An beiden Ausstellungstagen profitieren Sie von 15% Rabatt auf das gesamte Sortiment. Das Team vom Möbelhaus Comodo und das Grillcenter Dürrenäsch freuen sich auf viele neugierige Besucher.

Comodofest: Sa + So, 26./27. Oktober 2019 von 10 bis 16 Uhr Alte Hallwilerstrasse 2 5724 Dürrenäsch www.comodo-moebel.ch www.grillcenter.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Stadt Lenzburg

Der Lindenberg

INSERATE

JVA Lenzburg soll auf Bio umstellen Naturschutz Pro Natura Aargau fordert die Justizvollzugsanstalt (JVA) Lenzburg auf, ihren Landwirtschaftsbetrieb auf Bio umzustellen. Statt in Pestizide soll sie in Massnahmen zur Förderung der Biodiversität investieren. Matthias Betsche, Präsident Pro Natura Aargau: «Der Staat als Grundeigentümer sollte mit gutem Beispiel gegen das Insektensterben vorangehen. Der Betrieb der JVA Lenzburg ist nicht mehr zeitgemäss.» Das Glühwürmchen ist das Tier des Jahres 2019 von Pro Natura. Es beleuchtet die Lage der Insekten in der Schweiz. Von rund 36 000 in der Schweiz bekannten Tierarten gehören 30 000 zu den Insekten. Wo es den Insekten gut geht, ist die Natur in Ordnung. Doch die Wunderwelt der Insekten zerfällt in beängstigender Geschwindigkeit. Pro Natura Aargau hat sich daher mit einem Schreiben an die JVA Lenzburg gewandt und diese aufgefordert, ihren Landwirtschaftsbetrieb auf Bio umzu-

stellen. Gerade der Staat als grösster Landeigentümer habe grosse Verantwortung für die Erhaltung der Insekten. Statt in Pestizide solle der Landwirtschaftsbetrieb der JVA Lenzburg in die Biodiversität investieren und ein Zeichen für den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen setzen. Etwa 40 Prozent der Insektenarten drohen in den nächsten Jahrzehnten auszusterben. Pro Natura Aargau verfolgt diese Entwicklung mit grösster Besorgnis und ersucht daher die JVA Lenzburg, einen Beitrag zur Biodiversität zu leisten. Matthias Betsche: «Wenn wir so weitermachen, werden Schmetterlinge, Bienen und Käfer zunehmend ausgerottet sein. Hauptgründe für das Artensterben sind Lebensraumverlust für Tiere und Pflanzen sowie Pestizide.» Pro Natura Aargau würde die JVA Lenzburg bei der Umsetzung von Massnahmen zur Förderung der Biodiversität auf dem Landwirtschaftsbetrieb sehr gerne unterstützen. (jje)

Leset der Ortsbürger-Rebbauern Lenzburg: Trotz mangelnder Sonne wurden 90 Öchslegrad erreicht.

Foto: zvg

Traditioneller Leset am Schlossberg beschliesst durchzogenes Rebjahr Weinbau Rund 30 wetterfeste Lesethelfer haben Herbstwind und Regenschauern getrotzt und im Rebberg der Ortsbürger Rebbauern 2,2 Tonnen Blauburgundertrauben eingebracht.

D

ass kein Rebjahr wie das andere ist und die Natur die Taktgeberin bleibt, hat sich 2019 wieder einmal deutlich gezeigt. Auf die Frostnächte Anfang Mai folgte ein ungewöhnlich heisser Juni, der die Reben kräftig wachsen liess und die Frostschäden weitgehend ausmerzte. Der kräftige Wuchs in den Sommermonaten kostete die Reben allerdings einiges an Kraft. Zwar blieben sie von

Hagelzügen verschont. Auch liessen sich die typischen Krankheiten wie Mehltau weitgehend in Schach halten. Wespenfrass und Kirschessigfliege bereiteten den Rebbauern dieses Jahr ebenfalls weniger Sorgen.

Herbstsonne fehlte

Im Gegensatz zum Vorjahr machte sich aber ausgerechnet in der Schlussetappe die Sonne rar. Dabei wären die goldenen Herbstsonnenstunden für die Entwicklung des Traubengewichts und des Zuckergehalts besonders wichtig. Als Spielverderber erwiesen sich in diesem Stadium zudem der Regen und grosse Temperaturschwankungen, die nicht nur das Wachstum der Trauben hemmten, sondern sie zusätzlich der Fäulnis aussetzten. Da sich die Wetterprognosen zusehends verschlechterten, wurde der Le-

5

Donnerstag, 17. Oktober 2019

INSERATE

Das Glück ist ein «U» Yoga-Kurse Die Glücksforschung erklärt: Das Glück ist ein «U». Die meisten jungen Leute sind zufrieden und glücklich, schliesslich liegt das Leben in seiner ganzen möglichen Fülle vor ihnen. Die meisten älteren Menschen sind auch zufrieden und glücklich, sind sie doch auf dem Weg zu Gelassenheit und vielleicht sogar zu Weisheit. Oft weniger glücklich sind die Menschen um die Lebensmitte, eben in der Talsohle des «U», sozusagen in der Rushhour des Lebens; da sind viele am Rennen für Kinder, Küche und Karriere. Was die Forschung auch zeigt: Gerade für ältere Menschen ist ausreichend Bewegung enorm wichtig für ein gesundes und zufriedenes Altern. Das ist vielen Menschen bewusst, entsprechend zahlreich sind die Angebote des lokalen Turnvereins über die Fitnessund Yogacenter bis zu den Angeboten von Pro Senectute. Gerhard (77) geht wöchentlich ins Yogym in der Yogacompany in Lenzburg. Yogym ist eine Yoga-inspirierte Form der Gymnastik. Er sagt: «Die Stabilitäts-, Koordinations- und Dehnungsübungen tun mir gut. Sie unterstützen mich darin, mich täglich mit wenigen Körperübungen fit zu halten.» Yogym ist auch ein Angebot von Pro Senectute Lenzburg. Erika (69) ist neu nach Lenzburg gezogen und geht hier – wie an ihrem alten Wohnort – regelmässig in den Hatha-Yoga-Unterricht. Sie sagt: «Ich muss mich bewegen, das gehört zu mir. Und diese Form der Bewegung steigert, genau so wie zum Beispiel eine schöne Wanderung, meine Lebensqualität.»

Nicht um Spitzenleistung, sondern um Lebensqualität geht es bei der Bewegung in den reifen Jahren. Ausnahmen bestätigen die Regel: Etwa der hundertjährige Marathonläufer, der mit 80 mit dieser Disziplin begonnen hat, wie der Referent am Tag der älteren Menschen in Aarau kürzlich ausführte. Das ist dann eben Leistungssport im hohen Alter.

Den ganzen Menschen im Blick

Unabhängig davon geht es in jedem Alter darum, sich umfassend für die eigene körperliche, geistige und seelische Balance zu engagieren. In den späten Jahren sind deshalb Bewegungsangebote wie Yoga, Tai Chi und Qi Gong besonders geeignet, denn sie haben den ganzen Menschen im Blick und fördern zusätzlich geistige Präsenz, Koordination und erweitern die Körperwahrnehmung. Wer sich weder zur Männerriege noch zum Yoga hingezogen fühlt, aber täglich mit dem Hund einen Rundgang in der Natur unternimmt, tut sich bestimmt auch etwas Gutes. Genau darauf kommt es an, den persönlichen und authentischen Weg in die Bewegung, in die Zufriedenheit und in die Dankbarkeit zu finden, denn nichts ist selbstverständlich – auch das Stehen und das Gehen sind es nicht. (Urs Becker, Yogalehrer) ■

Pro Senectute Schnupperlektion Yogym Donnerstag, 24. Oktober, 9.30–10.30 Uhr, Yogacompany, unterer Haldenweg 12, Lenzburg, www.prosenectute.ch, www.yogacompany.ch

settermin kurzerhand um eine Woche vorgezogen, um die gute Traubenqualität nicht zu gefährden. Mit 90 Öchsle liegt der Wert des Jahrgangs 2019 im langjährigen Mittel, wenngleich die Erntemenge unterdurchschnittlich ausfiel.

Mehr Blanc de noir

Bei der obligaten Suppe mit Spatz, die dieses Mal in «Sue’s Kitchen» serviert wurde, konnte sich die unentwegte Schar freiwilliger Helfer aufwärmen und auf den gelungenen Leset mit dem Pinot noir Auslese 2018 anstossen. Ob der Sonne im Glas war der flüssige Sonnenschein am Lesettag bald vergessen und die Vorfreude auf einen spritzigen Jahrgang 2019 stieg – umso mehr, als aufgrund der grossen Nachfrage diesmal ein grösserer Anteil an Blanc de noir gekeltert wird. (cba)

Bewegung im Alter: Yoga für körperliche, geistige und seelische Balance.

Foto: zvg

INSERATE

Kreativ Biene Gratis-Hörtest • • • •

Individuelle Hörgeräteanpassung Hörgerätezubehöre Gehörschutz Hausbesuche Müli-Märt 1. OG / Bahnhofstr. 5 5600 Lenzburg Tel. 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch

• Wolle • Kinder- und • Stoffe Babyartikel • Kork • Workshops Öffnungszeiten: Di–Fr 9.00–11.30 Uhr, 14.00–18.00 Uhr Sa 9.00–11.30 Uhr, 13.00–15.00 Uhr Montags geschlossen Hintere Kirchgasse 2 · 5600 Lenzburg Tel. 062 891 51 51 www.kreativ-biene.ch


6

Immobilien

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Vermieten

Verkauf

In Dintikon grosszügige, zentral gelegene

3½-Zi.-Wohnung mit Charme zu vermieten per sofort in gepflegtem 5-Familien-Haus, 1. Stock, Lift 111 m² Nettowohnfläche komfortable Küche mit Essgelegenheit Reduit 2 Balkone Dusche/WC, Bad/WC Fussbodenheizung Plattenböden 2 Zimmer Laminat Kellerabteil Tiefgarage Bus, Einkauf 100 m Fr. 1350.– + NK Fr. 200.– Auskunft und Besichtigung 056 624 30 45 Möriken

Heimelige Dachwohnung zu vermieten. Moderne Küche, Waschmaschine, Laminatböden, teilmöbliert, schöne Fernsicht. 5. Min. zu öffentlichem Verkehr, Garage vorhanden Inkl. Fr. 960.– Telefon 062 893 14 40 Per sofort zu vermieten

3½-Zi.-Whg. mit Balkon

Fr. 1300.– +NK Fr. 190.– Per sofort zu vermieten

4½-Zi.-Whg. mit Balkon

eigene Waschmaschine Fr. 1690.– + NK Fr. 250.– Aarauerstrasse 9, 5103 Wildegg 062 723 00 30 info@aida-immobilien.ch www.aida-immobilien.ch

Kaufgesuche

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Stadt Lenzburg

Der Lindenberg

Donnerstag, 17. Oktober 2019

7

INSERATE

Moderner Unterricht: Die Berufsmaturitätsklasse BM19a am KV Lenzburg-Reinach arbeitet mit Laptops.

Foto: zvg

Am Bildschirm statt auf Papier Digitalisierung Notebooks erobern das Klassenzimmer. Hier ein Einblick in den digitalen Unterricht am KV Lenzburg-Reinach.

W

enn die Lernenden der Berufsmaturitätsklasse BM19a des KV Lenzburg-Reinach seit diesem Sommer im Schulzimmer sitzen, in ihre Lehrbücher vertieft und am Lernen sind, liegen vor ihnen nicht mehr nur gedruckte Bücher – sie schauen in Notebooks. Die Bücher, Arbeitsblätter und Prüfungen erhalten sie grösstenteils in elektronischer Form. Die Digitalisierung verändert Lernen und Arbeiten insbesondere in den kaufmännischen Berufen. Das KV Lenzburg Reinach will dieser Entwicklung Rechnung tragen. «Die Lernenden können einfacher kollaborativ arbeiten, etwa wenn sie gemeinsam einen Text verfassen und sich gegenseitig Feedback geben», erklärt Französischlehrerin Linda Leutwiler. Anstatt dass jeder seine Argumente auf Papier bringt und diese anschliessend zusammengeführt werden, können die Lernenden über das Computertool OneNote ihre Textteile gleichzeitig auf derselben Seite verfassen und den Schreibprozess der anderen in Echtzeit mitverfolgen. «Die Lernenden beginnen, ihre Texte gegenseitig zu lesen und zu bearbeiten. Das ist ein echter Mehrwert zum analogen Schreiben auf

INSERATE

Papier», stellt Linda Leutwiler fest. Für die Lernenden wie auch für die Lehrpersonen waren die neuen Computerprogramme anfänglich gewöhnungsbedürftig. In der Zwischenzeit funktioniere es aber gut. Den Unterricht selbst führt Linda Leutwiler nach wie vor im Klassenzimmer durch. Bei Gruppen- und Einzelarbeiten kann sie so rasch eingreifen, unterstützen und Fragen beantworten. Lachend fügt sie an: «Wenn die Lernenden ein Wort nicht kennen, fragen sie mich, im Internet finden sie fünf verschiedene Übersetzungen – da ist es schwierig herauszufinden, welche die passende ist.»

sen bleibe. Dies, wenn sie in Kleingruppen die mündlichen Französischkompetenzen der Lernenden fördern will. Sie hat festgestellt, dass sich bei geöffneten Notebooks viele Lernende «hinter den Bildschirmen verstecken». Mündliche Aktivitäten und Diskussionen, wie sie in Sprachfächern häufig und sinnvoll seien, aber auch eine ganz einfache Begrüssung zu Beginn der Lektion, würden durch die Notebooks eher erschwert. Einer ihrer ersten Sätze zu Stundenbeginn lautet deshalb meistens: «Fermez vos ordinateurs portables, s’il vous plaît.» (Beat Gräub / Linda Leutwiler)

DELF-Prüfungen auf Papier

INSERATE

Da Linda Leutwiler auch bei «analogen» Klassen viel mit elektronischen Hilfsmitteln wie Kahoot oder Padlet arbeitet, haben sich ihre Unterrichtsmethoden bisher nicht gross geändert. Die Vorbereitung auf das internationale Diplom DELF B2, welches die digitale Klasse im nächsten Frühjahr ablegen wird, wird sie auf Papier durchführen, da die DELF-Prüfung bisher noch nicht digital angeboten wird. Dennoch hat sich ihr Kopierpapierverbrauch nahezu auf null reduziert. Dass die Unterlagen alle elektronisch gesammelt werden, sehen auch die Lernenden als Vorteil. Als Abwechslung schätzen sie es aber, zwischendurch auf Papier zu arbeiten. Linda Leutwiler betont, dass gerade im Fach Französisch das Notebook immer wieder geschlos-

Gute Lenzburger am Waffenlauf Herdern Waffenlauf Bei idealen Bedingungen wurde am Waffenlauf Herdern im Thurgau ein neuer Teilnehmerrekord erzielt. Total wurden 192 Läufer klassiert. Mit elf Aktiven war die Waffenlaufgruppe (WLG) Freiamt mit etlichen Läufern aus der Region Lenzburg gut vertreten. Alle beendeten die anspruchsvolle Strecke mit vielen Steigungen mit Bravour. Total gab es fünf Klassierungen in den ersten 10 der verschiedenen Kategorien. Dabei stand der Präsident der WLG

Freiamt, der Niederlenzer Christoph Brunner, auch sportlich an der Spitze. Die weiteren regionalen Läufer in den Top 10 sind Michael Schmidlin (Lenzburg), Anton Kühne (Egliswil), Urs Schwager (Lenzburg). Gesamtsieger war Rudolf Sprenger, Hütten, vor Martin de Marco, Aadorf, und Marc Rodel, Wängi. Bei den Damen gewannen Beatrice Fankhauser, Roggwil, sowie Monika Bidermann und Marianne Balmer, beide Davos. (wlü)


Qualitäts-Occasionen Garage Meyer Suhr AG

Tramstrasse 33, 5034 Suhr Telefon 062 855 50 20

Fr. 21’500.– Honda Accord 2.2i-CTDi Type-S Kombi 1. Inverkehrsetzung: 9. 2014, schwarz, 53’600 km, Handschaltung, Diesel, 5 Türen, 180 PS

Fr. 26’500.– Honda Civic 1.5 VTEC Sport 1. Inverkehrsetzung: 9.2018, sonicgrau mét., 3’500 km, Handschaltung, Benzin, 5 Türen, 182 PS

Fr. 24’900.– Honda HR-V 1.6i DTEC Elegance 1. Inverkehrsetzung: 2. 2018, blau mét., 6’000 km, Handschaltung, Diesel, 5 Türen, 120 PS

Fr. 17 ’800.– Mazda CX-5 2.0 Ambition AWD 1. Inverkehrsetzung: 10. 2012, 60’800 km, grau mét., Handschaltung, Benzin, 5 Türen, 160 PS

NEUER SUV PEUGEOT 5008

Fr. 22’900.–

r e g i r h ä t j s g i l n a la zi e r p h I S i n a o d i n g e Hy u r e r R in Ih Aavorstadt 27, 5600 Lenzburg Tel. 062 892 02 00 bs-autoservice@garageplus.ch Fax 062 892 02 05

Honda HR-V 1.5i Elegance 1. Inverkehrsetzung: 1. 2018, schwarz mét., 12’600 km, Handschaltung, Benzin, 5 Türen, 130 PS

Fr. 13’900.– Honda Jazz 1.3i Hybrid Elegance 1. Inverkehrsetzung: 3. 2014, weiss, 36’000 km, Automat stufenlos, Benzin/Elektro, 5 Türen, 88 PS

Weitere Auto-Angebote finden Sie unter: www.garagemeyer.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Stadt Lenzburg

Der Lindenberg

Ausstellung «Farb und Form» im Alterszentrum Ausstellung Die nächste Ausstellung im Alterszentrum Obere Mühle widmet sich dem Lenzburger Künstlerpaar Ursula und Ueli Schneider.

U

rsula Schneider zeigt farbenprächtige abstrakte Bilder und Collagen. Ueli Schneiders Werke aus Stahl sind voller verspielter Poesie und zeichnen sich durch Klarheit und Einfachheit aus. Am Mittwoch, 23. Oktober, findet um 19 Uhr die Vernissage statt. Die Liebe zum Gestalten und die Freude an der Form spielen bei beiden Kunstschaffenden eine zentrale Rolle. Seit ihrer Doppelausstellung 2014 im Müllerhaus tritt das Paar regelmässig mit gemeinsamen Projekten an die Öffentlichkeit. In Lenzburg und Umgebung sind die beiden keine Unbekannten mehr.

Inneren Bildern eine Form geben

Hoch oben unter dem Dach am Mattenweg ist das Atelier von Ursula Schneider eingerichtet. 2004 begann die intensive Auseinandersetzung von Ursula Schneider mit der Malerei. Das Malen in ihrem Refugium ermöglicht ihr, aus ihrem Innern Bilder entstehen zu lassen und mit Farben, Formen und Linien zu experimentieren. Ursula Schneider wollte nie konkrete Abbilder der Welt erschaffen, das sei ja alles vorhanden, sagt sie.

Einfallsreich, lustig und funktionstüchtig: Windspiel von Ueli Schneider. Foto: zvg

Ungewohntes entdecken: Werk von Ursula Schneider. Die Bilder entstehen durch Mischtechnik wie kleben, malen, spachteln, schleifen, kratzen, übermalen und wieder und wieder neu beginnen. Ihre Farbklänge wirken harmonisch und dennoch kontrastreich. Ursula Schneider überlässt es dem Betrachtenden, seine eigene Deutung hineinzuinterpretieren. Die Ausstellung präsentiert zudem eine Serie ihrer Collagen. Aus Papier, Zeitungsabschnitten, Ausschnitten von Fotos entsteht ein neues Ganzes. Auch hier sind Ursula Schneiders Arbeiten eigenständig und lassen den Besucher

Foto: zvg

Witziges, Spannendes und Ungewohntes entdecken.

Gestaltungswille und Perfektion

Ueli Schneider ist ein begnadeter Metallgestalter. Er hat seine eigene Werkstatt im Jahr 1971 in Lenzburg eröffnet. Die Qualität seiner Arbeit, ob in den freien oder restauratorischen Arbeiten, ist über die Kantonsgrenze hinaus bekannt und hat seinen Namen zu einem Qualitätssiegel gemacht. In all den Jahren seines Schaffens ist es ihm gelungen, seinen persönlichen Gestaltungswillen mit handwerklicher

Perfektion zu verbinden und so sind im freien Schaffen Werke von vollendeter Klarheit und Einfachheit entstanden. Einfallsreich, lustig, dabei aber funktionstüchtig und selbst einem Sturm trotzend erfreuen den Betrachter seine neuen Windspiele. Eine Auswahl seiner Werke ist im Foyer und im Garten des Alterszentrums ausgestellt. Zur Eröffnung spricht Stefanie Jud. Die Vernissage wird mit Musik von «en voyage» und einem Apéro abgerundet. Das Alterszentrum lädt die Bevölkerung herzlich zur Vernissage und zum Besuch der Ausstellung ein. (nre) ■

«Farb und Form». Ausstellung im Alterszentrum Obere Mühle in Lenzburg. Ursula Schneider (abstrakte Bilder und Collagen) und Ueli Schneider (Windspiele aus Stahl). – Vernissage: Mittwoch, 23. Oktober, 19 Uhr. – Öffnungszeiten: 24. Oktober bis 17. November, täglich von 9 bis 17 Uhr.

Kollision mit einem Blumentopf Selbstunfall Laut Mitteilung der Kantonspolizei kollidierte am Mittwoch, 9. Oktober, kurz nach 14.30 Uhr, eine 95jährige Autolenkerin aus der Region mit einem Blumentopf auf der Poststrasse in Lenzburg. Noch während der Tatbestandsaufnahme stellte die Polizei fest, dass die Autolenkerin vorgängig bereits mit einem anderen Auto zusammengestossen war. Dessen Lenkerin beklagte sich zudem über leichte Schmerzen und wurde zur Kontrolle ins Spital überführt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Die Kantonspolizei nahm der Unfallverursacherin den Fahrausweis ab. (pm) 60-Jahr-Feier des BPW Lenzburg: Die Mitglieder des Frauennetzwerks setzen sich für Frauenförderung im Berufsleben ein.

Foto: zvg

60 Jahre Frauennetzwerk in Lenzburg

A

ls die Schweizer Männer 1959 im ersten Anlauf dem Frauenstimmrecht auf eidgenössischer Ebene an der Urne eine regelrechte Abfuhr erteilten, standen die Lenzburger Frauen auf und gründeten die Lenzburger Sektion des internationalen Frauennetzwerkes Business Professional Women (BPW). Initiantin war Elisabeth Hirt, die Frau des damaligen Stadtammanns Arnold Hirt. 35 Mitglieder zählte der Club zu Beginn. Sofort wurden mit den nationalen und internationalen Stellen der weltumspannenden Frauenvereinigung Kontakte geknüpft. Diese werden auch heute noch aktiv gepflegt. An der kürzlich abgehaltenen Feier durften die Lenzburgerinnen nebst My-

riam Heidelberger vom Zentralvorstand auch Rosmarie Michel, Past President BPW International und BPW Switzerland, begrüssen. Seit Jahrzehnten schon setzt sich die Pionierin in Frauenfragen unermüdlich ein für die Frauenförderung im Berufsleben. Stadtammann Daniel Mosimann war der einzige Mann, der während der Feier etwas zu sagen hatte. In seinem Grusswort hob er speziell «die geschichtliche Frauentradition Lenzburgs» hervor. Mosimann erinnerte an die Musikerin Fanny Hünerwadel, die Mundartdichterinnen Fanny Oschwald-Ringier und Sophie HaemmerliMarti sowie an die Opernsängerin Erika Wedekind. «Alle vier Frauen lebten im

19. Jahrhundert und ihre Lebensentwürfe entsprachen nicht den damaligen Konventionen.» Am Jubiläumsanlass stellten die Lenzburger Festorganisatorinnen den klubinternen Rückblick in Kontext zum Weltgeschehen und der Modetrends der vergangenen sechs Jahrzehnte. BPW ist schweiz- und weltweit eines der grössten und bedeutendsten Netzwerke für berufstätige Frauen in verantwortungsvollen Positionen. Gegründet wurde BPW International 1930 in Genf. Die Sektion Lenzburg zählt heute 73 Mitglieder. Seit Frühling wird der BPW-Club Lenzburg von Leandra Bruder aus Muhen präsidiert. (Ruth Steiner)

INSERATE

UMZUG | REINIGUNG | LAGER

0800 600 700 (Gratis) www.martinas.ch Industriestrasse 6 5604 Hendschiken

9

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Der Feriengärtner – Heckenschnitt – Bepflanzungen – Naturnaher Garten – Dauerrasen Ich möchte Ihren Garten pflegen und zum Blühen bringen. Christoph Brunner, Eidg. Dipl. Obergärtner Kleemattweg 23, 5702 Niederlenz Tel. 079 263 29 62, brunnergaerten.ch

INSERATE

«Orb-it» heisst der Nachfolger von «Kult» Secondhand Der frühere Laden von Tanja Stöcklin-Erskine – «›Kult» – an der Rathausgasse 27 war ein Concept Store für nachhaltige Produkte, unter anderem auch mit ihrer eigenen Secondhand-Linie. Vor kurzem ging das Projekt «Kult» zu Ende, weil Stöcklins Geschäftspartnerinnen aus der Region wegzogen. «Da war es schwierig, das Geschäft mit der neuen geografischen Distanz weiterzuführen.» Doch Tanja Stöcklin liess sich nicht entmutigen und beschloss, ihr neues Secondhand-Projekt zu vergrössern und den Laden mit ihrer neuen Geschäftspartnerin, Jessica Bourgoz, zu übernehmen. Gemeinsam führen die beiden Frauen nun den neuen Secondhand-Shop Orb-it mitten in der Lenzburger Altstadt.

Attraktive Secondhand-Kleider

«Orb-it ist die neue Anlaufstelle für ausgewählte Secondhand-Kleider für modebegeisterte, zeitgeistorientierte und lebensfrohe Persönlichkeiten», beschreibt Stöcklin ihr Geschäft. Sie setze sich dafür ein, dass die Kleider zurück in den Kreislauf kommen und somit ihr längst- und bestmögliches Leben leben dürfen. «Das bringt nicht nur uns Freude, sondern vor allem auch unserer Umwelt», fügt sie hinzu. «Alles bei Orb-it ist liebevoll und sorgfältig ausgewählt, damit wir der Kundschaft ein Sortiment von entzückenden und aussergewöhnlichen Kleidungsstücken anbieten können, die genauso einzigartig sind wie unsere Kunden», wirbt Tanja Stöcklin für ihr neues Geschäft. (do)

Orb-it: Neu in der Rathausgasse.

Foto: do


10

Kirchenzettel

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Ref. Kirchgemeinde Lenzburg Hendschiken Bereitschaftsdienst vom 19. bis 25. Oktober 2019: Pfr. Martin Domann

Lenzburg

Freitag, 18. Oktober 2019 6.45–7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus 12.05–12.25 Uhr Stille am Mittag in der Stadtkirche Sonntag, 20. Oktober 2019 10 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl und Taufe in der Stadtkirche Pfrn. Susanne Ziegler Thema: 3. Teil der Predigtreihe «Gott und das Leid» Predigttext: Hiob 38 + 42 Lieder: 533 / 213 / 318 / 835 Musik: Sandro Oldani, Orgel Kollekte: Pfadi trotz allem mit Kinderhüte

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Lindenberg

Lenzburg

Samstag, 19. Oktober 2019 16.00 Uhr Taufen 17.15 Uhr Hl. Messe

Sonntag, 20. Oktober 2019 9.30 Uhr Feierliches Amt Mittwoch, 23. Oktober 2019 9.30 Uhr Fiire mit de Chline 16.30 Uhr Rosenkranzgebet Donnerstag, 24. Oktober 2019 9.00 Uhr Hl. Messe 19.00 Uhr Donnerstagsgebet

Wildegg

19 Uhr Fahrt ab Stadtkirche zur Taizé-Feier ins Kloster Baldegg Pfrn. Susanne Ziegler und Team

Dienstag, 22. Oktober 2019 9.00 Uhr Heilige Messe Anschliessend Kaffee

Mittwoch, 23. Oktober 2019 9.30 Uhr Fiire mit de Chline in der katholischen Kirche

Donnerstag, 24. Oktober 2019 9.00 Uhr Heilige Messe in Lenzburg

Hendschiken

Seon

Dienstag, 22. Oktober 2019 14 Uhr Seniorennachmittag im Kirchenzentrum «Humoristisches Klavier-Wunschkonzert» mit Pianist und Kabarettist Christoph Maurer

Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Telefon 062 885 05 60 r.haefliger@kathlenzburg.ch Für weitere interessante Informationen zu unseren drei Pfarreien besuchen Sie bitte die Homepage www.pastoralraum-lenzburg.ch

Sonntag, 20. Oktober 2019 11.00 Uhr Heilige Messe 11.00 Uhr Chinderchile im Pfarreizentrum 12.00 Uhr Taufen

Sonntag, 20. Oktober 2019 Herzliche Einladung zum Gottesdienst in Lenzburg

Der Seetaler

Kath. Pastoralraum Region Lenzburg

Dienstag, 22. Oktober 2019 6.15–6.45 Uhr Morgengebet in der Stadtkirche

Samstag, 19. Oktober 2019 10 Uhr ökumenischer KiK-Treff im Kirchenzentrum

Donnerstag, 17. Oktober 2019 19.30 Rosenkranz, italienisch Freitag, 18. Oktober 2019 18.00 Beten des Friedens-Rosenkranzes 18.30 Eucharistiefeier Samstag, 19. Oktober 2019 Wallfahrt des Pastoralraums zum Bruder Klaus Sonntag, 20. Oktober 2019 9.45 Eucharistiefeier mit Krankensalbung

Ref. Kirchgemeinde Meisterschwanden - Fahrwangen Sonntag, 20. Oktober 11.00 Elfi-Praise im KGH mit anschliessender Teilete Donnerstag, 24. Oktober 14.00 Erzählcafé im KGH www.kirchweg5.ch

Kath. Pfarrei Fahrwangen Meisterschwanden - Seengen Samstag, 19. Oktober 13.00 Religionsunterricht der 4. Klasse mit Ueli Stirnimann im UG der Pfarrkirche 17.00 «Chile mit Chind» mit Susanne Löpfe in der Pfarrkirche Sonntag, 20. Oktober 2019 – 29. Sonntag im Jahreskreis 10.00 Familiengottesdienst mit Dorothea Wey; mitgestaltet von der 1. Klasse und Susanne Löpfe zum Thema Schöpfung, musikalisch begleitet von der Jagdhornbläsergruppe Hallwil; Jahrzeit für Ana und Josip Skrlin-Prpic Kollekte für die Schweizerische Caritasaktion für Blinde CAB Fahrdienst ab Seengen 9.40 Uhr Mittwoch, 23. Oktober 2019 14.00 Religionsunterricht der 6. + 7. Klasse mit Ueli Stirnimann im UG der Pfarrkirche Tauschprojekt: Geben und Nehmen 19.15 Silja-Walter-Abend mit Claudia Nothelfer in der Pfarrkirche Donnerstag, 24. Oktober 2019 19.00 Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche Freitag, 25. Oktober 2019 13.30 Religionsunterricht der 1. Klasse mit Susanne Löpfe im UG der Pfarrkirche 18.30 Jugendraum Underground ist geöffnet; Aufsicht: Ueli Stirnimann Samstag, 26. Oktober 2019 9.00 Religionsunterricht der 2. Klasse mit Susanne Löpfe im UG der Pfarrkirche www.pfarreibruderklaus.ch

Ref. Kirchgemeinde Birr Birr Sonntag, 20. Oktober 2019 10.10 Erntedank-Gottesdienst mit Trachtengruppe Eigenamt, Pfr. J. Luchsinger Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

Ref. Kirchgemeinde Staufberg Schafisheim

Sonntag, 20. Oktober 2019 10.00 Uhr Gottesdienst in der Kirche Pfr. Astrid Köning Donnerstag, 24. Oktober 2019 8.45 Uhr Kurzandacht im Schlössli 12.00 Uhr 65+ - Mittagessen im Schlössli Anmeldung: 062 891 51 36, bitte sprechen Sie auf den Anrufbeantworter.

Staufen

Donnerstag, 24. Oktober 2019 9.00 Uhr Kurzandacht im Zopfhuus www.ref-staufberg.ch

Ref. Kirchgemeinde SuhrHunzenschwil Sonntag, 20. Oktober 9.30 Uhr Gottesdienst, Pfrn. K. Remund, Taufe von Felix Kohler. Kollekte: Servizio Cristiano, Riesi www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

Ref. Kirchgemeinde Niederlenz Sonntag, 20. Oktober 9.00 Uhr Regional-Gottesdienst in Holderbank Taizé-Abendfeier mit Pfr. Martin Kuse In Niederlenz findet kein Gottesdienst statt. 19.00 Uhr Offenes Singen in der Kirche Mittwoch, 23. Oktober 9.30 Uhr Zwärgeträff im Seitenschiff der Kirche 19.45 Uhr Bibliodrama im Seitenschiff der Kirche Amtswoche: Pfrn. Christina Soland, Tel. 062 891 33 80


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Ref. Kirchgemeinde Othmarsingen Donnerstag, 17. Oktober 2019 14.00 Uhr Treffen der AlleinStehenden im Kirchgemeindehaus Sonntag, 20. Oktober 2019 18.30 Uhr Abfahrt bei der Kirche Othmarsingen zum Regionalgottesdienst in Holderbank, Taizé-Feier, Beginn um 19.00 Uhr (Sie brauchen sich für einen Taxidienst nicht anzumelden) Evangelisch-Reformierte Kirchgemeinde Othmarsingen Einladung zur ordentlichen Kirchgemeindeversammlung am Mittwoch, 6. November 2019, 19.00 Uhr im Kirchgemeindehaus Traktanden: 1. Begrüssung 2. Wahl der Stimmenzähler 3. Protokoll der Kirchgemeindeversammlung vom Mittwoch, 26. Juni 2019 (Das Protokoll – je das Beschluss- und das ausführliche Protokoll – sei zu genehmigen.) 4. Voranschlag 2020 mit einem Steuerfuss von 21% 5. Fünfjahres-Finanzplan 6. Ergänzungswahl in die Rechnungsprüfungskommission 7. Ergänzungswahl eines Synodemitgliedes 8. Verschiedenes, anschl. Apéro Das Protokoll der Kirchgemeindeversammlung vom Mittwoch, 26. Juni 2019, sowie der Voranschlag 2020 und der Fünfjahres-Finanzplan liegen vom Mittwoch, 23. Oktober – Mittwoch, 6. November 2019, im Kirchgemeindehaus zur Einsicht auf. Bitte melden Sie sich mindestens 24 Stunden vorher telefonisch an (Tel. 062 896 11 74). Stimm- und wahlberechtigt in den Angelegenheiten unserer Kirchgemeinde sind die schweizerischen und ausländischen Kirchenmitglieder, welche das 16. Altersjahr zurückgelegt haben und nicht wegen dauernder Urteilsunfähigkeit unter umfassender Beistandschaft stehen oder durch eine vorsorgebeauftragte Person vertreten werden. Wir heissen Stimmberechtigte und Gäste zur Kirchgemeindeversammlung recht herzlich willkommen. Die Kirchenpflege

Ref. Kirchgemeinde Rupperswil Sonntag, 20. Oktober 2019 10.00 Uhr Gottesdienst, Pfr. Martin Hess

Kirchenzettel

Der Lindenberg

Ref. Kirchgemeinde Leutwil Dürrenäsch

Ref. Kirchgemeinde Seon Sonntag, 20. Oktober 19.00 Uhr: Abend-Gottesdienst Pfr. Dieter Kemmler Text: Hebräerbrief Thema: «Jesus unser Hohepriester – was für ein Segen» Anschliessend Express-Kafi

Sonntag, 20. Oktober 2019 9.45 Uhr Erntedankgottesdienst in Dürrenäsch mit der Musikgesellschaft und Pfr. Michael Freiburghaus. Apéro von den Landfrauen.

Freitag, 25. Oktober 13.00 Uhr: Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie, für den Erntedank-Gottesdienst vom 27. Oktober 2019 Kuchen und Torten fürs Dessertbuffet bis 13.00 Uhr bei Frieda Rohr anzumelden. Tel. 062 775 29 17, E-Mail: frieda.rohr@yetnet.ch

Gebr. Fritz & Ueli Wirz AG Schreinerei – Küchenbau 5504 Othmarsingen Tel. 062 896 20 20 www.wirz-kuechen.ch

18.00 Uhr: Jugendgottesdienst Pfarramtliche Stellvertretung während der Abwesenheit von Pfr. Jürgen Will 17. bis 21.Oktober: Pfr. Dieter Kemmler Tel. 076 409 58 83

Der Mensch denkt und Gott lenkt.

www.ref-kirche-seon.ch

Wir haben die schmerzliche Pflicht, Ihnen mitzuteilen, dass

Kurt Berner

Es gibt eine Zeit zum Leben und eine Zeit zum Sterben. Wenn die Kraft zu Ende geht, ist es kein Sterben, es ist Erlösung.

im Alter von 63 Jahren unerwartet von uns gegangen ist.

In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserer Mutter, Schwiegermutter und Grossmutter

Ella Wernli-Frei 21. Januar 1933 bis 11. Oktober 2019

Infos: www.ref-kirche-rupperswil.ch

Ref. Kirchgemeinde Boniswil Egliswil - Hallwil - Seengen Sonntag, 20. Oktober 10.00 Uhr, Kirche Seengen Konzert-Gottesdienst «The Power of Love» mit Solist Urs Kunz und vielen beliebten Melodien Pfarrer Jan Niemeier Mittwoch, 23. Oktober 7.00 Uhr, Kirche Seengen Laudes 20.00 Uhr, Kirchgemeindehaus café theophilos www.kirche-seengen.ch

Ref. Kirchgemeinde Holderbank Möriken - Wildegg Bereitschaft: 20. bis 26. Oktober: Pfrn. Ursula Vock, Tel. 062 893 46 11 Sonntag, 20. Oktober 19.00 Holderbank, Regionalgottesdienst mit Taizé-Feier Musik: Tabea und Jonas Plattner, Flora Dietiker (Gesang) Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Tel. 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis am Vorabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. www.ref-hmw.org

Ref. Kirchgemeinde Ammerswil Amtswoche für Abdankungen: Pfarrer Michael Lo Sardo, Tel. 062 891 24 30 Donnerstag, 17. Oktober 2019 Jass-Nachmittag 14 bis ca. 17 Uhr in der Remise, Ammerswil Sonntag, 20. Oktober 2019 10.00 Uhr Kirche Ammerswil Gottesdienst mit Taufe Gestaltung: Pfarrer David Lentzsch und Organistin Christina Ischi Kollekte: HOPE, Baden

Nach einem erfüllten Leben durfte sie im Altersheim Länzerthus in Rupperswil friedlich einschlafen.

In stiller Trauer: Hans-Rudolf und Brigitte Wernli-Schneider mit Benjamin und Robert Peter und Jeannette Wernli-Stäheli mit Eva und Anja Verwandte, Freunde und Bekannte Die Trauerfeier findet am Donnerstag, 24. Oktober 2019, um 12.15 Uhr in der reformierten Kirche Auenstein statt. Die Urne wird vorgängig im engsten Familienkreis beigesetzt. Traueradresse: Hans-Rudolf Wernli, Birsstrasse 192, 4052 Basel

Montag, 21. Oktober 2019 Schweigemeditation 9.15–10.45 Uhr im Ökumeneraum Dottikon Leitung: Lisbeth Wermelinger Kosten: freiwilliger Beitrag für Projekte Menschen in Not

5707 Seengen, 13. Oktober 2019 Es ist so schwer, wenn sich des Vaters Augen schliessen. Zwei Hände ruhn, die stets so treu geschafft. Wenn auch die Tränen heimlich fliessen, bleibt uns der Trost: Gott hat es wohl gemacht.

Traurig müssen wir Abschied nehmen von unserem geliebten Vater, Grossvater und Urgrossvater

Fritz Kunz-Lindenmann 26. Dezember 1927 – 13. Oktober 2019 Du hast Deine letzte Wanderung angetreten. Lassen wir Dich weitergehen auf dem Weg, der auf keiner Karte zu finden ist. Deine Spuren in unserem Herzen werden nie vergehen. In Liebe und Dankbarkeit denken wir an die gemeinsame Zeit und an alles, was Du uns gegeben hast.

In stiller Trauer: Fritz und Marianne Kunz-Siegrist mit Familien Hanspeter und Renate Kunz-Läubli mit Familien Erika und Anton Fischer-Kunz mit Familien Verwandte und Freunde Die Abdankung findet am Freitag, 25. Oktober 2019, um 12.00 Uhr in der reformierten Kirche in Seengen statt. Die Urne werden wir auf Wunsch des Verstorbenen im engsten Familienkreis zu einem anderen Zeitpunkt beisetzen. Anstelle von Blumen gedenke man des Alters- und Pflegeheims Unteres Seetal, Talstrasse 3 in 5703 Seon, Postkonto 50-7038-2, IBAN CH04 0900 0000 5000 7038 2, Vermerk: Fritz Kunz-Lindenmann. Traueradresse: Erika Fischer-Kunz, Wiesenstrasse 40, 5734 Reinach Menschen begleiten uns eine Weile. Einige bleiben für immer, denn sie hinterlassen Spuren in unseren Herzen.

Die Angehörigen danken allen Freunden und Bekannten, die ihn in allen Lebenslagen begleitet haben, sowie seinen Kunden und Geschäftspartnern für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Wir nehmen Abschied am Montag, 21. Oktober, um 13 Uhr in der Kirche Schafisheim. Traueradresse: Familie Berner, Hürnen 2, 5503 Schafisheim

Donnerstag, 24. Oktober 2019 10.00 Uhr Andacht im Länzerthus Pfr. Árpád Ferencz Samstag, 26. Oktober 2019 9.00–13.00 Uhr Lebensmittelsammlung für Cartons du Cœur vor Denner/Volg Rupperswil, Migros Wildegg, Coop Rohr

Donnerstag, 17. Oktober 2019

11


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Im Gespräch

Der Lindenberg

Donnerstag, 17. Oktober 2019

13

BLICKPUNKT Autorennen Beim 8. Lauf der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring stand Manuel Amweg, Seon, zusammen mit seinen deutschen Partnern Florian Wolf und Danny Brink in der Klasse SP8T zuoberst auf dem Podest. Ohne technische Probleme und ohne Unfall steuerten sie den BMW M4 GT4 des Teams Leutheuser Manuel Amweg mit konstanten Rundenzeiten durch die «Grüne Hölle». In der Gesamtwertung aller 153 gestarteten Fahrzeuge ergab dies den hervorragenden 23. Platz. Die Langstreckenmeisterschaft Nürburgring besteht aus acht 4-Stunden- und einem 6-Stunden-Rennen. Für die Rennen sind jeweils zwischen 150 und 180 Autos gemeldet, die in drei Gruppen ins Rennen geschickt werden. Eine Runde misst 24,358 Kilometer und setzt sich aus der Nordschleife und der Kurzanbindung des GP-Kurses zusammen. (pm) Das Publikum feuert die Läufer vor dem Schlosseingang an: Hier den späteren Sieger Ahmed El Jaddar aus Marokko.

Foto: Alexander Studer

Der 45. Hallwilerseelauf fand bei besten Bedingungen statt

Hallwilersee Grosses Teilnehmerfeld, erneute Schlosspassage und absolutes Traumwetter: Der 45. Hallwilerseelauf machte seinem guten Ruf alle Ehre. Ein kleiner Rückblick. ■

ALEXANDER STUDER

M

an konnte die Spannung förmlich spüren, es war Bewegung rund um Beinwil am See und das Wasserschloss. Frühmorgens starteten die Schülerläufe, die Nordic Walkers mit der Halbmarathondistanz und der Erlebnislauf in Beinwil. Etwas später waren die Nordic Walkers mit der kurzen Distanz und die 10-Kilometer-Läufer beim Schloss an der Reihe. Der Dreierlauf, die Couples und der Halbmarathon mit Start in Beinwil bildeten den Abschluss des diesjährigen Lauftages. Mit 7183 Anmeldungen und 6511 klassierten Läuferinnen und Läufern war der Anlass erneut ein grosser Erfolg. Das schöne Wetter lockte viele Zuschauer an und entlang der Strecke spornten Verwandte, Bekannte und Freunde ihre laufbegeisterten Kolleginnen und Kollegen aufmunternd an. Die erst zum zweiten Mal erfolgte Passage beim Wasserschloss Hallwyl war für alle Startenden ein tolles Erlebnis und die musikalische Unterstützung der Aargauer Band Unique im Schlosshof war für manche Ansporn, kurz das Tempo etwas zu erhöhen. Auch der berühmte Kaiman hatte am diesjährigen Hallwilerseelauf seinen Auftritt. Das in die Schlagzeilen geratene Wassertier zierte die Medaille, die den jüngsten Teilnehmern überreicht wurde.

Walking ist angesagt: Eine stattliche Gruppe nahm die kürzere Distanz des Hallwilerseelaufes unter die Füsse.

Foto: ast

Das OK hat erneut Grosses geleistet und eine tadellose Infrastruktur auf die Beine gestellt. Mit der Startnummer im Gepäck konnten die Teilnehmer gratis mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen und entlasteten damit den Verkehr rund um den Hallwilersee. Topmoderne Zeitmessung und vier Verpflegungsposten auf der Strecke rundeten die wiederum ausgezeichnete Organisation des diesjährigen Events ab.

Die Sieger kamen aus Afrika

Nicht gross verwunderlich war, dass erneut die Läuferinnen und Läufer aus dem afrikanischen Kontinent die Siegerplätze unter sich ausmachten. War es bei den Frauen die Vorjahressiegerin Israel Silasse Geletu aus Äthiopien vor Tanja Ellinger, stieg bei den Herren der Marokkaner Ahmed El Jaddar vor Kadi Nesero zuoberst aufs Podest. Sieger sind jedoch ebenfalls alle anderen Läuferinnen und Läufer, die – in welcher Kategorie auch immer – den diesjährigen Hallwilerseelauf beendet haben.

Naturnah: Kühe am Wegrand.

Jauchzend: Bald geschafft.

Foto: swissimage

Foto: swissimage

Idyllisch: Entlang der Rebberge.

Konzentriert: Ziel in Sicht.

Foto: ast

Foto: swissimage

Mässiger Saisonstart Die 2.-Liga-Unihockeyaner von Aargau United sind nicht wunschgemäss aus den Startlöchern gekommen. Nach fünf Runden totalisieren sie neben drei Siegen bereits zwei Niederlagen. Dabei wollte man, so Trainer Daniel Morf, «endlich einmal erfolgreich in die Saison starten». Die jüngste 4:9-Niederlage gegen die Crusaders aus Zürich tut besonders weh, hätten die Lenzburger doch bei einem Sieg die Tabellenspitze übernommen. Bangemachen gilt jedoch auch bei den Unihockeyanern nicht, und darum streben Morf und Co. im Heimspiel vom kommenden Sonntag, 20. Oktober, den vierten Vollerfolg der Saison gegen Tabellennachbar Sursee an. Anpfiff in der Lenzburger Angelrain-Halle wird um 18 Uhr sein. (rubu) Falscher Polizist Während dieser Woche häufen sich im Kanton Aargau die Meldungen über Telefonanrufe von falschen Polizisten. Die Täterschaft, die oft im Dunkeln bleibt, ruft vorwiegend ältere Personen an, um an deren Geld oder Wertsachen zu gelangen. In einem Fall übergab eine 67-jährige Frau über 20 000 Franken Bargeld. In fast allen Fällen hiess die angerufene Person mit Vornamen «Elisabeth». Die Kantonspolizei warnt vor diesen falschen Polizisten und rät, kein Geld oder Wertsachen an Unbekannte zu übergeben. (lba) Jagdgesetz Pro Natura Aargau sagt «Nein zur Jagd auf seltene Tiere» und sammelt seit letzten Dienstag gemeinsam mit allen grossen Naturschutzorganisationen und Zooschweiz Unterschriften für ein Referendum gegen das ihrer Meinung nach missratene Jagdgesetz. «Diese Revision des Jagd- und Schutzgesetzes ist natur- und jagdfeindlich», äussert sich dazu Johannes Jenny, Geschäftsführer von Pro Natura Aargau. (lba) Korrigendum Im Bericht über die Buchvernissage «Das Jahr der Ziege» von Katharina Bösiger Boukar vom 10. Oktober hat sich ein Fehler eingeschlichen. Die Matinéelesung von Katharina Bösiger in der Gemeindebibliothek Beinwil am See findet nicht am 24. Oktober, sondern am Sonntag, 24. November, um 11 Uhr statt. (lba)

INSERATE

Musikalischer Ansporn: Die Aargauer Band Unique spielte im Schlosshof.

Foto: ast

Eindrückliche Kulisse: Flott gings am Strohhaus vorbei dem Ziel entgegen.

Foto: ast


14

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Stellen / Diverses

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Gesucht Frau mit Auto oder Velo für zweimal abends in der Woche kochen sowie kleinere Hilfsdienste in Einfamilienhaus in der Region Lenzburg. Tel. 062 891 10 58

Für das Regionale Betreibungsamt Seengen suchen wir zur Verstärkung unseres Teams per 1. Januar 2020 oder nach Vereinbarung einen/eine

Sachbearbeiter/-in Betreibungsamt

(Pensum 50%) Die Tätigkeit ist sehr vielseitig und abwechslungsreich. Das Regionale Betreibungsamt Seengen ist für die Gemeinden Egliswil, Meisterschwanden und Seengen zuständig. Ihr Profil • Verwaltungs- oder kaufm. Grundausbildung • Berufserfahrung im Schuldbetreibungs- und Konkursrecht • selbstständige, zuverlässige, exakte und speditive Arbeitsweise • sicheres und freundliches Auftreten • angenehme Umgangsformen • gute EDV-Anwenderkenntnisse (von Vorteil: eXpert) Unser Angebot • verantwortungsvolle, selbstständige und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem kleinen Team • modern eingerichteter Arbeitsplatz • Möglichkeit zur Weiterbildung • zeitgemässe Anstellungsbedingungen Für weitere Auskünfte steht Ihnen Sven Jezler, Betreibungsbeamter, Tel. 062 767 63 50 oder E-Mail: sven.jezler@seengen.ch, gerne zur Verfügung. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis 31. Oktober 2019 an den Gemeinderat, Postfach, 5707 Seengen. Wir freuen uns auf Sie! Gemeinderat Seengen

Der Markenname BRUNEX® ist bei Planern und Verarbeitern der Inbegriff für Türen und Türsysteme aus Holz. Als Marktführerin im Innen- und Aussentürenbereich blicken wir auf über 60 Jahre Tradition und Innovation zurück. Für unser Unternehmen suchen wir per sofort eine kontaktfreudige und zuverlässige Persönlichkeit als

Mitarbeiter Empfang und Administration, 60–80% (m/w) Es erwartet Sie eine vielseitige und abwechslungsreiche Aufgabe in einem kleinen Team. Ihr Profil: Sie haben eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung und verfügen über Erfahrungen im Bereich des Empfangs und der Zentralen Dienste. Des Weiteren sind Sie sicher im Umgang mit den üblichen MS-Office-Produkten. Sie sind es gewohnt und beherrschen es, sich mit unserer französischsprechenden Kundschaft in schriftlicher und mündlicher Form zu verständigen. Mündliche Italienischkenntnisse runden Ihr Profil ab. Ihr freundliches aufgestelltes Wesen spürt man am Telefon und Sie behalten bei hohem Arbeitsanfall stets die Ruhe und können Prioritäten setzen. Ihre Aufgaben: Bedienung der Telefonzentrale und des Empfangs Verantwortlich für das Postwesen und den zentralen E-Mail-Eingang Büromaterial- und Drucksachen-Verwaltung Erfassung und Versand von Zubehörartikeln (Plaketten, Beschläge etc.) Mithilfe bei Marketingaktionen und Kundenanlässen im Hause Allgemeine verkaufsunterstützende Büroarbeiten Diverse administrative Tätigkeiten nach Anfall Was wir Ihnen bieten: Sichere, innovative Arbeitgeberin mit Schweizer Wurzeln Kostenlose Firmenparkplätze direkt vor dem Haus Flexible Arbeitszeiten, hohe Selbstständigkeit und Eigenverantwortung Sehr gute Sozialleistungen und Anstellungsbedingungen Fühlen Sie sich angesprochen und wollen sich dieser Herausforderung stellen? Dann freuen wir uns auf Ihr komplettes Bewerbungsdossier. Bitte senden Sie uns Ihre vollständigen Unterlagen mit Foto per Post oder elektronisch an personal@brunex.ch. Türenfabrik Brunegg AG, Kirchstrasse 3, 5505 Brunegg Telefon +41 62 887 30 50

KARATE CLUB SEON Neue Einführungskurse in Seon

Start: Seon, Turnhalle 5, 29. Oktober, 19 bis 20.15 Uhr

Für Erwachsene, Jugendliche und Kinder

Anmeldungen an: arnaldo.coppola@gmail.com

Schnuppertraining GRATIS bis Ende November

homepage: www.karateseon.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Region

Donnerstag, 17. Oktober 2019

15

INSERATE

Alte Musik neu interpretiert

Am Seenerweg: Die Baumaschinen sind aufgefahren.

Foto: Alfred Gassmann

Baustart für Radweg erfolgt Staufen Am 14. Oktober haben die Bauarbeiten am neuen Radweg Staufen–Seon begonnen. Der erste Abschnitt umfasst die Strecke vom Baugebiet Staufen bis zum Wald «Buech» beim Reitplatz. ■

ALFRED GASSMANN

D

er Seenerweg, die alte Verbindung von Staufen nach Seon, wird Teil der kantonalen Radroute. Diese Aussage macht seit 2001 der Richtplan des kantonalen Radroutennetzes. Mitte Oktober fuhren die Bagger auf und die Baustelle wurde eingerichtet. Doch wer sich die Ausführung von ausgangs Staufen bis Anfang Seon in einem Zug vorstellt, liegt falsch. Im Projekt sind für die 2340 Meter messende

Gesamtlänge drei Abschnitte vorgesehen. Bis Weihnachten soll der erste Abschnitt bis zum Wald «Buech» beim Bahnübergang im Tafet realisiert werden. Das Baugesuch lag Ende 2016 auf. Seither wurde mit Einwendern verhandelt, das Projekt optimiert und die Bauausführung vorbereitet. Die noch nicht ganz spruch- und baureifen Abschnitte zwei und drei führen vom Bahnübergang im Tafet direkt angeschmiegt an die Bahnlinie des Seetalers ins Baugebiet Ziertal Seon. Insbesondere für Velofahrer geht ein langersehnter Wunsch in Erfüllung. Keine Frage: Die Fahrt mit dem Velo auf der Kantonsstrasse Lenzburg–Seon ist gefährlich. Alternativ kann einzig das Wil oder der Umweg über Schafisheim–Bettental benützt werden. Obwohl der Kostenvoranschlag samt Landerwerb für alle drei Abschnitte 3,6 Millionen Franken beträgt, kann nicht von einer Luxusvariante gesprochen

werden. Die Route soll von Velofahrern, Fussgängern und von landwirtschaftlichen Fahrzeugen benutzt werden können. Vorgesehen ist eine Wegbreite von drei Meter. Auf Randabschlüsse, Beleuchtung und eine Entwässerung wird verzichtet. Bauherr mit Projektleiter Michael Wagner ist der Kanton Aargau. Staufen, Lenzburg und Seon, als involvierte Gemeinden, müssen sich finanziell nicht beteiligen. Die Velofahrer dürfen den bis Ende Jahr gebauten ersten Abschnitt als Weihnachtsgeschenk ansehen. Freude herrscht auch im Gemeinderatskollegium. «Zum Zeitpunkt des Richtplaneintrags im Jahr 2001 verfolgte der Kanton Aargau das Ziel, bis 2015 einen durchgehenden Veloweg von Lenzburg bis Menziken zu erstellen. Schön, dass wir nun den Baustart begleiten dürfen und ein erster Teil dieses grossen und verspäteten Projekts realisiert wird», findet Gemeindeammann Otto Moser.

Wer sind die Schönsten im Land? Brunegg In der Vianco-Arena fand der 17. Nordwestschweizerische Widder- und Zuchtschafmarkt mit der Wahl der Miss Publikum statt. ■

ANDREAS WALKER

Z

um Programm des Widdermarktes gehörten die Ausstellung, Beurteilung und Rangierung aller Aargauer Zuchtwidder und derjenigen der Gastkantone Baselland und Solothurn sowie auch die Rangierung der schönsten Auen aus dem Kanton Aargau. Am Vormittag wurden die Tiere von Experten begutachtet und bewertet. Hans-Ueli Baumgartner, Präsident des Aargauischen Schafzuchtvereins, erklärt: «Dieses Jahr haben wir wieder neue Experten zur Bewertung der Schafe. In der Regel werden diese alle drei Jahre ausgewechselt, damit sich keine Gewohnheiten in der Bewertung einschleichen und das Ganze möglichst objektiv angegangen wird.» Gegen Abend füllte sich die Festwirtschaft in der Vianco-Arena, wo die Besucher die Präsentation der Auen

INSERATE

Expertin Irene Gadient in Aktion: Die Widder vom Vereinscup werden beurteilt. und Widder mit der entsprechenden Rangverkündigung erwarteten. Um 19.30 Uhr begann die Rangverkündigung unter der Leitung von Martina Häfliger vom Landwirtschaftlichen Zentrum Liebegg und Hans-Ueli Baumgartner. Die Schafexpertin Irene Gadient stellte jeweils die Tiere vor. In den folgenden zwei Stunden wurden die verschiedenen Kategorien von Auen und Widdern vorgeführt. Beim Vereinscup präsentierten vier Schafzuchtvereine des Kantons Aargau je drei Widder, dabei ergab sich folgende Rangliste: 1.

Foto: AW

Rang Limmattal/Fricktal, 2. Rang Surental und Wynental, 3. Rang: Wildegg. Seit einem Jahr findet noch eine weitere Bewertung statt – eine Auswahl der schönsten Mutter-Tochter-Schafe. Dabei wird vor allem die harmonische Ausstrahlung der Tiere beurteilt. Aus den drei Rassensiegerinnen wählten die Zuschauer schliesslich die Miss Publikum (vormals Miss Argovia). Siegerin ist das schwarzbraune Bergschaf von Simon Hofer, Münchwilen. Die komplette Rangliste ist unter www.schafe-ag.ch abrufbar.

Niederlenz Mit ihrem interkantonalen Konzertprojekt «Abend in der Barockzeit» laden die beiden jungen Musiker aus Niederlenz Serena Raffi und Benjamin Dottrens zusammen mit ihrem Ensemble zu einer musikalischen Reise durch drei Jahrhunderte ein. Am 19. Oktober wird die reformierte Kirche Niederlenz von Barockklängen erfüllt sein. Vier junge Musiker aus verschiedenen Kantonen und Regionen der Schweiz führen Liebhaber der alten Musik und alle Neugierigen durch barocke Klangwelten. Mit Serena Raffi und Benjamin Dottrens an den Blockflöten, Anna Hamberger am Barockcello und der Cembalistin Rebecca Ineichen erklingen auf historischen Instrumenten selten gespielte Werke bekannter Meister wie Marin Marais, Marco Uccelini, Tarquinio Merula, Georg Philipp Telemann oder Antonio Vivaldi. Darunter erklingen auch einige musikalische Schätze

für ein unterschätztes Instrument. Lange Zeit als Schreckenspfeife des Kinderzimmers deklassiert, zeigt sich die Blockflöte in dieser Konzertreihe von ihrer klanglich schönsten Seite. Die beiden Musiker Serena Raffi und Benjamin Dottrens studierten beide an der Musikhochschule Zürich mit einem Schwerpunkt auf historischer Interpretationspraxis im Hauptfach Blockflöte und bringen in diesem Konzert Originalkompositionen für ihr Instrument zur Aufführung. Das Programm zeigt mit fast in Vergessenheit geratenen Werken die stilistische Vielfalt des europäischen Hochund Frühbarocks und wird im Aargau, in Genf und Zürich, den jeweiligen Heimatregionen der vier Musikerinnen und Musiker, aufgeführt. (StO) ■

Samstag, 19. Oktober, 18.30 Uhr, Konzertreihe «Abend in der Barockzeit», reformierte Kirche Niederlenz.

Nachruf Alois Heubacher, Dintikon Dintikon An der Abdankung in der Mehrzweckhalle hat eine grosse Trauergemeinde von Alois Heubacher-Meyer Abschied genommen. Nach dem Ausflug mit seinem geliebten Töff hat sein Herz in der Nacht im Alter von 66 Jahren aufgehört zu schlagen. Viele glückliche und schöne Erinnerungen an ein arbeitsames, fürsorgliches und erfülltes Leben bleiben. Alois wurde am 10. November 1952 als viertes Kind von Julius und Maria Heubacher-Seewer geboren. Zusammen mit seinen fünf Geschwistern wuchs er an der Ammerswilerstrasse in Dintikon auf. Während der Schulzeit lernte er seinen besten Freund und späteren Schwager Röbi kennen. Statt den Religionsunterricht zu besuchen, gingen sie lieber mit dem Töffli seines Vaters auf Tour, um irgendwo Kirschen zu stehlen. Als es darum ging, für den Eieraufleset eine geeignete Partnerin zu finden, schlug Röbi Alois seine Schwester und spätere Ehefrau Alice gerne vor. 1973 wurde dann geheiratet und noch im gleichen Jahr kam der Sohn Thomas zur Welt. Im März 1978 wurde die Familie mit der Geburt von Tochter Regula komplett. Als Chauffeur bei der Firma Setz war Wisel viel unterwegs. Mit seinen Arbeitskollegen verband ihn eine langjährige Kameradschaft. Im Sommer zog es die Familie immer wieder mit Freunden nach Italien ans Meer zum Campieren. Im Winter fuhr er gerne Ski, nur das Spiel «Eile mit Weile» am Abend in den Skiferien konnte er überhaupt nicht ausstehen. Im ersten Eigenheim in Hendschiken entdeckte er ein neues Hobby – das Kaninchenzüchten. Zusammen mit Thomas nahm er an vielen Ausstellungen teil. Nach 16 Jahren als Berufschauffeur wechselte er als Hauswart und Bau-

amtsmitarbeiter zu der Gemeinde Hendschiken. Nun konnte er viel mehr Zeit zuhause und mit seiner Familie verbringen. Ausserdem half er viel auf dem Bauernhof im Buchacker mit. Das ehemalige Zuhause seiner Frau Alice wurde auch für ihn zur zweiten Heimat. Seine beiden Kinder Thomas und Regula und die vier Kinder vom Buchacker waren sein Ein und Alles. Für die Enkel und auch für die Nichten und Neffen war er Papi, Däddi, Grossätti, Freund und vieles mehr. Vor 11 Jahren erfüllten sich Alois und Alice nochmals einen grossen Traum. Sie realisierten den Bau eines Einfamilienhauses mit Aussicht auf die Berge in Dintikon. Als Schulhausabwart war er seinen Schülern immer gut gesinnt. Streikte ein Töffli oder hatte ein Velo einen Defekt, versuchte er zu helfen. Auch die turnenden Vereine lagen ihm sehr am Herzen. Das Motorradfahren war seine Leidenschaft. Zusammen mit seiner Frau Alice machte er viele Ausflüge und erkundete die Schweiz. So fanden sie auch den Anschluss an den Motoclub Baden. Dort fühlte sich Wisel sehr wohl. Die gemeinsamen Ausfahrten bedeuteten ihm sehr viel. Er freute sich unglaublich auf seine «erste» fünftägige Oldie-Tour Richtung Sachsen mit dem Motoclub, eine Tour unter Männern. Am dritten Tag lobte er am Telefon mit Alice die Oldie-Tour in den höchsten Tönen. Am Abend sassen er und seine Töffkollegen wie üblich beim Nachtessen zusammen und liessen den Tag Revue passieren. Bevor sie schlafen gingen, genehmigten sie sich einen Schlummertrunk. Dass Wisel, ihr Freund und Kamerad, am Morgen nicht mehr aufwachen würde, konnte niemand ahnen. Alois hat sich in der Nacht still und leise, ohne ein Wort, für immer im Schlaf verabschiedet. (tdm)


Dürrenäscherweg 438, 5705 Hallwil 062 775 46 46, www.fokke.ch

Schafisheim und Umgebung

Heizungen Ölfeuerungen Sanitär

TROTTER OPTIK SEON Brillen + Kontaktlinsen Reussgasse 3 5703 Seon Telefon 062 775 32 78 www.trotter.ch

ZentrumApotheke AG 5703 Seon Montag, 21. Oktober 2019 Hautanalyse durch Spezialistin 21. bis 26. Oktober 2019 Caudalie-Promotionswoche Unterdorfstrasse 18 5703 Seon Telefon 062 775 33 30

Fein gutbürgerlich essen Montag bis Samstag von 8.30 bis 23.30 Uhr Sonntag von 10.00 bis 22.00 Uhr Mittwoch Ruhetag Wir freuen uns auf Sie. Kay Koch und Tiziana Tedesco Telefon 062 775 12 15 www.gasthof-sternen.ch

www.metzgerei-burkart.ch | info@metzgerei-burkart.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Seetal / Lindenberg

Der Lindenberg

Farben und Formen der Pilze

Donnerstag, 17. Oktober 2019

INSERATE

Alois Huber

Meisterschwanden An der 43. Pilzausstellung konnten rund 350 verschiedene Pilzsorten bestaunt und verschiedene Pilzgerichte genossen werden. ■

Grossrat, eidg. dipl. Meisterlandwirt Präsident Bauernverband Aargau www.aloishuber.ch «Mit der Wahl von Alois Huber in den Nationalrat wählen Sie Erfahrung, Kompetenz und Weitsicht in das Bundesparlament». Otto Moser, Gemeindeammann, Staufen • Alois Huber 2× auf jede Liste • Hansjörg Knecht in den Ständerat

ANDREAS WALKER (TEXT UND FOTOS)

W

erner Hegi, seit 20 Jahren Präsident des Pilzvereins Seetal, war zufrieden mit der Pilzsaison und stellte fest: «Es war ein normales Pilzjahr, trotz sehr heissem Sommer.» Die Mitglieder des Vereins schwärmten in die ganze Schweiz aus und konnten rund 350 verschiedene Pilzsorten sammeln, die in der Mehrzweckhalle ausgestellt waren. Eine Neuigkeit dieses Jahres freut Werner Hegi besonders: «Dieses Jahr kamen zwei neue Pilzkontrolleurinnen hinzu, was eine grosse Bereicherung für den Verein darstellt. Nun sind es insgesamt fünf Pilzkontrolleure.» Pilzkontrollen sind sehr wichtig, damit Vergiftungen von selbst gesammelten Pilzen vermieden werden können. Trotzdem kommt es zu unangenehmen Zwischenfällen mit Pilzen. So war das Trockenjahr 2018 erstaunlich gut zum Pilzesammeln, da es im Herbst wieder regnete. Fatalerweise waren jedoch 2018 die meisten Lebensmittelvergiftungen auf Steinpilze zurückzuführen, die zu alt oder vergammelt waren und trotzdem noch gegessen wurden.

Pilze nach System angeordnet

Werner Hegi erklärt die Ausstellung: «Dies hier ist eine der wissenschaftlichsten und grössten Pilzausstellungen in der Schweiz. Alle Pilze werden von den Kennern des Vereins selber bestimmt und jedes Jahr immer nach dem gleichen System angeordnet ausgestellt. Dies garantiert, dass die verschie-

Reger Betrieb in der Küche: Werner Hegi (rechts), Präsident des Pilzvereins Seetal, kochte mit seinem Team auf Hochtouren mit grossen Töpfen, die voller Pilze waren.

GEMEINDENOTIZEN Ersatzwahl eines Mitgliedes des Wahlbüros

Bettwil Für die Ersatzwahl eines Mitgliedes des Wahlbüros für den Rest der Amtsperiode 2018–2021 wurde Janik Vögeli, 1995, form- und fristgerecht angemeldet. Falls bis Dienstag, 22. Oktober, 16 Uhr keine weiteren Kandidaten vorgeschlagen werden, erfolgt eine stille Wahl. Andernfalls findet am 24. November die Urnenwahl statt. (gkb)

Fliegenpilze in verschiedenen Wachstumsstadien: Am Anfang ist der Pilz weiss, die Punkte entwickeln sich später.

Werden oft verwechselt: Links der gelbe Knollenblätterpilz (giftig) und rechts der ähnliche Wiesenchampignon (essbar).

denen Pilzsorten jedes Jahr am gleichen Ort sind und somit ein gewünschtes Exemplar sofort gefunden werden kann.» Viele Besucherinnen und Besucher verbanden das Angenehme mit dem Nützlichen und genossen eines der zahlreichen Pilzgerichte, die in der Küche von einem fleissigen Team gekocht wurden. Seit vielen Jahren werden an dieser Ausstellung nur Pilzgerichte serviert. Da dies beim Publikum immer sehr gut ankommt, wird dies vom Verein beibehalten.

In den letzten Jahren hat sich die Pilzsaison verändert, was Werner Hegi auf die Klimaerwärmung zurückführt: «Vor 20 Jahren hatte es nach Mitte Oktober so gut wie keine Pilze mehr, heute gibt es jeweils bis weit in den November hinein noch viele Pilze.» Der Pilzverein Seetal hat treue Mitglieder, die zum Teil seit Jahrzehnten miteinander den gleichen Weg gehen – dies bedeutet jedoch, dass der Verein gesamthaft älter wird. Werner Hegi meint lachend: «Neue Mitglieder sind bei uns jederzeit willkommen.»

Ersatzwahl eines Mitgliedes der Finanzkommission

Bettwil Für die Ersatzwahl eines Mitgliedes der Finanzkommission für den Rest der Amtsperiode 2018–2021 wurde Dominique Pascale Hoffmann, 1979, form- und fristgerecht angemeldet. Falls bis Dienstag, 22. Oktober, 16 Uhr keine weiteren Kandidaten vorgeschlagen werden, erfolgt eine stille Wahl. Andernfalls findet am 24. November die Urnenwahl statt. (gkb)

Einführung von Schulsozialarbeit

Bettwil Am Mittwoch, 30. Oktober, um 20 Uhr findet im Vereinszimmer im UG des Schulhauses die Infoveranstaltung «Einführung von Schulsozialarbeit an der Schule Bettwil» statt. (gkb)

Trachtengruppe mit spontanen Reiseplanänderungen Leutwil Mit dem Vorhaben, die diesjährige Trachtenreise in die Rebberge oberhalb vom Bielersee zu machen, trafen sich die wetterbedingt regenfest gekleideten Mitglieder am Bahnhof Lenzburg. Aufgrund der aussichtslos schlechten Wetterverhältnisse entschied man sich spontan, dorthin zu reisen, wo die Sonne scheint – nach Lugano. Dank den gelösten Tages-GA war dies kein Problem. Ein anderes Problem stellte sich aber in Rotkreuz. Beim Umsteigen zeigte sich, dass offenbar die ganze Deutschschweiz in Richtung Sonnenstube reisen wollte. Kurzentschlossen änderte man die Reiseroute erneut und stieg auf dem Nebengeleise in den Zug nach Brunnen ein. Anscheinend knapp einem grossen SBB-Debakel entronnen, genoss man euphorisch die gemütliche Zugfahrt. Dank dem Online-Fahrplan auf dem Handy konnten nun in aller

Sie sind flexibel und spontan: Die Mitglieder der Trachtengruppe Leutwil. Ruhe neue Reisepläne geschmiedet werden und man entschloss sich für eine Schifffahrt auf dem Vierwaldstättersee. In Brunnen, nach einem kurzen Fussmarsch zum Seesteg, hatte man dank dem schlechten Wetter das Privileg, auf der MS Brunnen genügend freie Plätze zu haben. In einer bequemen

FDP nominiert Christine Iten

FDP-Kandidatin: Christine Iten.

Foto: zvg

Durch ihre berufliche Tätigkeit kennt Iten auch die Anliegen der älteren Generation. Sie ist kompetent, motiviert und verlässlich, kurz: die ideale Ergänzung für den Gemeinderat. (bho)

Foto: zvg

Lounge, bei Kaffee und Gipfeli, wurde die Stimmung je länger die Fahrt, desto ausgelassener. Der an die Schiffslucke prasselnde Regen wurde kaum wahrgenommen. In Kehrsiten wagte man dann – obwohl «underdressed» – die Fahrt mit der Bürgenstockbahn auf den Bürgenstock. INSERATE

Seon An ihrer kurzfristig einberufenen Nominationsversammlung hat die FDP.Die Liberalen Seon ihre Kandidatin Christine Iten für die Ersatzwahl in den Gemeinderat vom 24. November nominiert. Christine Iten ist 27-jährig, aufgewachsen in Seon und hat dort alle Schulen durchlaufen. Sie ist Pflegefachfrau mit Fachhochschul-Ausbildung, mit Weiterbildung in strategischem Management, Finanzwesen und Volkswirtschaft. Seit 2018 ist sie Mitglied der Finanzkommission und kennt dadurch auch die Strukturen des Gemeindewesens. Ausserdem spielt sie in der Musikgesellschaft Seon Saxofon, gehört dem Vorstand an und ist dadurch im Dorf gut verankert. Die FDP ist überzeugt, mit Christine Iten den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern eine ausgezeichnete Kandidatin zu präsentieren. Es ist an der Zeit, den jungen Menschen in Seon eine Stimme zu geben.

17

Erfreulicherweise hatte sich das Wetter inzwischen beruhigt. Eine traumhafte Rundsicht bis hin zum Baldegger- und Hallwilersee bot sich. Der Fussmarsch zum Restaurant Trogen bot informative Einblicke in die historische Entstehung der Bürgenstock–Anlage. Trotz fortgeschrittener Mittagszeit bereitete die Gerantin den hungrigen Reiselustigen ein feines Essen. Der Rückmarsch dem Golfplatz entlang mit einem Umweg über die Honegg, wo die Aussicht bis ins Urnerland reicht, lohnte sich. Über Stansstad erreichte man schliesslich Luzern. Zum Abschluss durfte bei einem reichhaltigen Dessertbuffet im Bahnhof Luzern kräftig zugelangt werden. Dank dem guten kameradschaftliche Vereinsleben der Lüpuer Trachtengruppe kehrten alle zufrieden von der etwas aussergewöhnlichen, jedoch gut gelungenen Vereinsreise nach Hause. (thi)

Sperrung der Lindenbergstrasse bis Mitte November

Sarmenstorf Infolge Bauarbeiten bleibt die Lindenbergstrasse bis Mitte November gesperrt. Bei Fragen gibt Werkführer Wendi Langensand, 079 564 98 44, Auskunft. (gks)

Neuer Standort Defibrillator Mehrzweckgebäude

Sarmenstorf Der bisherige Defibrillator, welcher im Foyer der Mehrzweckhalle deponiert war, musste ersetzt werden. Der neue Defibrillator wurde an der Aussenfassade beim Hintereingang des Gemeindehauses installiert (vis-à-vis Eingang Mehrzweckhalle). Ausserdem befindet sich ein öffentlich zugänglicher Defibrillator bei der Firma Stampfli an der Bahnhofstrasse. (gks)

Baustart für die Sanierung der Ermelgasse

Seengen Die Walo Bertschinger AG wurde mit den Baumeisterarbeiten für die Sanierung der Ermelgasse einschliesslich Werkleitungen beauftragt. Mit den Bauarbeiten soll im Herbst begonnen werden. Die Anwohner der Ermelgassewerden rechtzeitig über den Baustart informiert. (gks)

«Im Garten des Alters» Meisterschwanden/Fahrwangen Dr. Markus Müller, Heimpfarrer im Zentrum Rämismühle, bietet ein Seminar für Menschen an, die achtsam mit dem Älterwerden umgehen möchten. Er schöpft aus einem reichen Schatz an Begegnungen mit älteren Menschen und ist mit unterschiedlichsten Ansichten und Meinungen vertraut, da er selber publiziert hat. Das Seminar findet am Freitagabend, 25. Oktober, ab 19.30 Uhr und am Samstagmorgen, 26. Oktober, von 9 bis 12 Uhr statt. Markus Müller wird sich in diesem Seminar auf die Lebensphasen, das Vermächtnis, das Menschen hinterlassen, sowie auf Fragen rund um das Sterben und Hoffnung fokussieren. Er wird ausführliche Seminarunterlagen abgeben, die eine Vertiefung zu einem späteren Zeitpunkt ermöglichen. Weitere Angaben sind unter www.kirchweg5.ch erhältlich. Anmeldeschluss ist der 19. Oktober. (phn)


18

Agenda

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Agenda vom 18. bis 24. Oktober Josef Müller und Ernesto Rüegg. Besichtigung während der Banköffnungszeiten. Hypothekarbank Lenzburg, Bahnhofstrasse 2. Bis Ende Oktober.

TANZ ■

Dienstag, 22. Oktober

Leutwil: Mehrzweckhalle 17–17.45 Uhr. Kinder-Tanzgruppe Leutwil. «Tanzen macht Kinderfüsse glücklich». Rhythmus – stampfen– klatschen – drehen – lachen. Nähere Auskunft erteilt Kindertanzleiterin Therese Hintermann, 062 771 70 24.

Lenzburg: Müllerhaus Ausstellung «Beide beides». Bilder und Skulpturen. Samstag, 19./26. Oktober, 11–17 Uhr, Sonntag, 20./27. Oktober, 10–17 Uhr, Freitag 25. Oktober, 17 Uhr. Lenzburg: Stapferhaus «Fake. Die ganze Wahrheit». Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 9–17 Uhr, Donnerstag, 9–20 Uhr. Weitere Informationen unter www.stapferhaus.ch.

KLASSIK ■

Samstag, 19. Oktober

MUSEEN

Niederlenz: Ref. Kirche 18.30 Uhr. «Abend in der Barockzeit». Kammermusikkonzert. Serena Raffi, Benjamin Dottrens (Blockflöten), Rebecca Ineichen (Cembalo), Anna Hamberger (Barockcello). Eintritt frei, Kollekte. ■

Museum Burghalde Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, 14–17 Uhr, Sonntag, 11–17 Uhr. Weitere Informationen unter www.museumburghalde.ch. Pop-up-Ausstellung. Bis 25. Oktober zum Thema «Die Zirkus-Knie-Plakatentwürfe des Lenzburger Künstlers Hans E. Walty». In den Plakatentwürfen von Hans Emanuel Walty (1868–1948) aus den 1930er-Jahren steckt weit mehr, als sie vorgeben. Die Motivwahl und die Linienführung verweisen auf ein Rätsel, welches man gerade zu enthüllen versucht. Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, 14–17 Uhr, Sonntag, 11–17 Uhr.

Sonntag, 20. Oktober

Beinwil am See: Löwensaal 17 Uhr. Maurice Steger & CHAARTS: «Barocke Reiselust». Maurice Steger, Blockflöte und CHAARTS / Solo- und Ensemble-Werke von Vivaldi, Corelli, Händel, Finger, Brescianello und Babell. Hunzenschwil: Ref. Kirche 17 Uhr. Konzert des Männerchors Hunzenschwil-Schafisheim und des Chors Schenkenbergertal. Leitung: MarieTheres Hermann und Erika Riedo. Am Piano: Boyan Kolarov. Marie-Theres Hermann (Sopran). Eintritt frei, Kollekte. Anschliessend Verpflegungsmöglichkeit.

Schloss Lenzburg Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und allgemeine Feiertage, 10–17 Uhr, Infos unter www.ag.ch/lenzburg. Sonntag, 20. Oktober. 14 Uhr: Frau Bitterli springt ein. Öffentliche, szenische Führung.

LITERATUR ■

Freitag, 18. Oktober

Meisterschwanden: Bibliothek 19 Uhr. 70-Jahr-Jubiläum Bibliothek Meisterschwanden. «Steingrubers Jahr». ■

Mittwoch, 23. Oktober

Lenzburg: Aargauer Literaturhaus 19.15–20.45 Uhr. Karl-Markus Gauss. Reihe «Rund ums Buch IV». Niederlenz: Gemeindebibliothek 19.30–22 Uhr. Buchvernissage mit der Aargauer Autorin Mirjam Wicki. Mirjam Wicki stellt ihr neues Buch «Die andere Seite von Schwarz» in der Bibliothek Niederlenz vor. Eintritt frei, Kollekte.

SOUNDS ■

Seon: Konservi 20.15 Uhr. Roli Frei & The Soulful Desert. Line-up: Roli Frei (voc, g), Peter Wagner (keys), Patrick Wagner (b), Andreas Wettstein (dr).

ANDERE KLÄNGE ■

Roli Frei begeistert, ob mit gefühlvollem Soul, mitreissendem Blues oder komplexem Prog-Rock, der die Grenzen von U- und E-Musik auflöst. Freitag, 18. Oktober, 20.15 Uhr, Konzert Roli Frei & The Soulful Desert, Essen und Trinken ab 18 Uhr, Konservi Seon. Foto: zvg vorgetragen. Umrahmt durch die Schiltwalder Blaskapelle. Danach das Tanzbein schwingen zur Musik der Goudbach-Giele. ■

Samstag, 19. Oktober

Beinwil am See: Löwensaal 20 Uhr. Jubiläumskonzert des Jodlerchörlis Beinwil am See. Unter der Leitung des Dirigenten Martin Flury wird ein abwechslungsreiches Programm ANZEIGE

Sonntag, 20. Oktober

Seengen: Ref. Kirche 17–18.15 Uhr. Volkstümliches Konzert «BergMusik». Willi Valotti, Dani Häusler und Maryna Burch mit ihrem neuen, dritten Programm.

VERNISSAGEN

Freitag, 18. Oktober

Lenzburg: Baronessa 20–23.30 Uhr. Konzert von High South.

Lenzburg

Freitag, 18. Oktober

Boniswil: Saalbau 18.30 Uhr. Vernissage Wanderausstellung «Die Anfänge der Baumwoll-Tuchproduktion im Berner Aargau» mit Vortrag. Fahrwangen: Atelier im alten Pfarrhaus 17 Uhr. «Kistenglück und zurück». Vernissage der Ausstellung von und mit Bruno Fischer, Skulpteur aus Boniswil. Lenzburg: Müllerhaus 18 Uhr. Ausstellung «Beide beides». Bilder und Skulpturen. ■

Mittwoch, 23. Oktober

Lenzburg: Alterszentrum Obere Mühle 19 Uhr. Vernissage «Farb und Form» von Ursula Schneider (abstrakte Bilder und Collagen) und Ueli Schneider (Windspiele aus Stahl).

DIES & DAS ■

Freitag, 18. Oktober

Beinwil am See: Kath. Kirche 18.30–22 Uhr. Singabend mit Barbara Swetina. Auskunft: 079 243 87 87. Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Wochenmarkt. ■

Samstag, 19. Oktober

Boniswil: Saalbau 11–16.30 Uhr. Wanderausstellung «Die Anfänge der Baumwoll-Tuchproduktion im Berner Aargau» mit Rahmenpro-

gramm, unter anderem Weben, Stoffdruck, von der Rohbaumwolle zum Garn.

Für Kinder von 2 bis 5 Jahren. Dauer: zirka 20 Minuten. Ohne Voranmeldung und gratis.

Seengen: Schulhaus 9–13 Uhr. Naturschutzarbeiten – Weiherpflege. Natur- und Vogelschutzverein Seengen.

Rupperswil: Bibliothek 17–17.30 Uhr. Geschichtenstunde mit Gaby Siotis für 5- bis 8-jährige Kinder.

Boniswil: Saalbau 11–16.30 Uhr. Wanderausstellung «Die Anfänge der Baumwoll-Tuchproduktion im Berner Aargau» mit Rahmenprogramm, unter anderem Weben, Stoffdruck, von der Rohbaumwolle zum Garn. ■

Montag, 21. Oktober

Seon: Ref. Kirchgemeindehaus 20–22 Uhr. Gospelprojekt Seon. Für Jung und Alt. ■

Dienstag, 22. Oktober

Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Wochenmarkt. ■

Mittwoch, 23. Oktober

Leutwil: Mehrzweckhalle 19–20 Uhr. Volkstanzen für Jugendliche und interessierte Erwachsene. Zusammen mit Mitgliedern der Trachtengruppe Leutwil. ■

SENIOREN

Sonntag, 20. Oktober ■

Freitag, 18. Oktober

Seengen: Gasthof Rebstock 11.45 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute. An-/Abmeldung an Elsa Wacker, Telefon 062 777 12 23.

AUSSTELLUNGEN Fahrwangen: Atelier im alten Pfarrhaus «Kistenglück und zurück». Ausstellung von und mit Bruno Fischer, Skulpteur aus Boniswil. Freitag, 17–21 Uhr, Samstag/Sonntag, 11–18 Uhr und nach Vereinbarung. Bis 27. Oktober. Lenzburg: Alterszentrum Obere Mühle Ausstellung «Farb und Form» von Ursula Schneider (abstrakte Bilder und Collagen) und Ueli Schneider (Windspiele aus Stahl). 24. Oktober bis 17. November, Montag bis Sonntag, 9 bis 17 Uhr.

Donnerstag, 24. Oktober

Niederlenz: Gemeindebibliothek 16.30–16.50 Uhr. «Geschichten-Bär». ANZEIGE

Lenzburg: Hypothekarbank Ausstellung Bilder und Holzobjekte von

Seengen

Schloss Hallwyl Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und allgemeine Feiertage, 10–17 Uhr, Infos unter www.schlosshallwyl.ch. Samstag, 19. Oktober, und Sonntag, 20. Oktober. Jeweils 10–17 Uhr: Mosttage und Herbstmarkt. Zum traditionellen Mostfest wird auf Schloss Hallwyl gepresst und degustiert.

Möriken-Wildegg

Schloss Wildegg Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und allgemeine Feiertage, 10–17 Uhr, Infos unter www.schlosswildegg.ch. Sonntag, 20. Oktober. 14 und 15.30 Uhr: Highlights im Schloss. Öffentliche Führung: das Schönste, Grösste oder Wertvollste!

Agenda-Einträge Auf der Seite «Agenda» werden Angaben zu öffentlichen Veranstaltungen von Vereinen, Gemeinden und weiteren Organisationen publiziert. Damit der Anlass sicher hier erscheint, sollten die Daten mindestens 14 Tage vor der Veranstaltung durch die Organisatoren auf der Eventdatenbank von CH Media erfasst werden unter: https://event.chmedia.ch/evi/ Für die Seite «Szene/Hinweise» können ausführlichere Beschreibungen und Fotos ebenfalls mindestens 14 Tage vor dem Anlass gemailt werden an: redaktionLBA@chmedia.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Szene / Hinweise

Der Lindenberg

Nils Althaus mit Witz und Musik

Sorgt im Zopfhuus mit «Aussetzer» für spannende Unterhaltung: Nils Althaus. zvg Staufen Das Multitalent Nils Althaus gastiert mit seinem Programm «Aussetzer» im Zopfhuus. Beste Unterhaltung ist an diesem Abend dank Sprachakrobatik und Musikeinlagen garantiert. Am Schluss des Abends werden nur zwei Fragen im Raum stehen bleiben: Was ist ein gutes Leben und gehört dieser Abend dazu? Die Antworten findet Nils Althaus zusammen mit dem Publikum. Programm mit viel Alltagsbezug: Wir funktionieren als geölte Maschine im globalen Wettbewerb. Ein Rennen um die besten Plätze. Nils Althaus stellt sich diesen Herausforderungen –

zvg

Lenzburg Reihe «Rund ums Buch» mit Macht der Sprache von Karl-Markus Gauss. Er ist ein vielseitiger Autor und scharfsinniger Essayist, der Herausgeber der renommierten Zeitschrift «Literatur und Kritik» und ein bekannter Publizist, der sich intensiv mit dem mitteleuropäischen Raum und Minderheitenfragen auseinandersetzt. Pointierte Glosse, kulturkritische Polemik, eleganter Essay: All das vereinen seine Texte, die Karl-Markus Gauss veröffentlicht hat. Nachdenklichkeit und Streitlust, Reichtum an Gedanken und ungewöhnliche Thesen findet man vereint. Die Literaturwissenschaftlerin Christa Baumberger spricht mit Gauss über die Macht der Sprache in Zeiten der Globalisierung, die Herausforderungen der «Wissensgesellschaft» und die Ermutigung, die Lesen bedeuten kann. ■

Mittwoch, 23. Oktober, 19.15 Uhr, Aargauer Literaturhaus, Lenzburg, Eintritt 20 bzw. 18 Franken. Anmeldung an: info@buchhandlung-otz.ch.

Dog-Turnier Meisterschwanden Spannung. Taktik. Glück. – Das beste Team gewinnt. Das variantenreiche Brettspiel «Dog» begeistert Jung und Alt. Gespielt wird nach den Spielregeln des Brändi Dogs. Anmeldungen werden noch bis Freitag, 18. Oktober, entgegengenommen. Weitere Angaben sowie die Anmeldung sind auf der Webseite www.elternverein-5616.ch abrufbar. Freitag, 25. Oktober, 19 Uhr, ref. Kirchgemeindehaus, Meisterschwanden.

INSERATE

INSERATE

sprachlich virtuos, musikalisch, vielseitig. Und dann das: Er hat einen Aussetzer. Plötzlich wird es still. Das Getöse verstummt. Und während er sich wieder sammeln muss, hat Nils Althaus die Musse, alles in Ruhe zu betrachten. Er lehnt sich zurück und beginnt zu kommentieren. Mit Scharfsinn und trockenem Humor. Das Multitalent ist Kabarettist, Musiker, Schauspieler, diplomierter Biochemiker. Den 38-jährigen Nils Althaus zu beschreiben, ist nicht ganz einfach. Seit 2007 ist Nils Althaus auf Bühnen und Leinwänden zuhause. Als wortgewandter Kabarettist, als mitreissender Musiker oder als wandlungsfähiger Schauspieler. Sein Markenzeichen ist seine Vielseitigkeit. Und damit ist Nils Althaus nach zwölf Jahren mit über 700 Auftritten, 12 Filmen und 3 CDs nun da angekommen, wo er immer sein wollte. ■

Freitag, 25. Oktober, 20 Uhr, Kasse und Bar ab 19.15 Uhr, Zopfhuus Staufen. Eintritt Erwachsene 25 Franken, Jugendliche bis 15 Jahre 12 Franken. Vorverkauf unter www.kultur-staufen.ch/reservationen oder an der Abendkasse.

Dürrenäsch Am Jahreskonzert vom 26. Oktober präsentiert die Musikgesellschaft Dürrenäsch unter dem Motto «MGD-Wunschkonzert» die Lieblingsmelodien und Lieblingslieder der Dürrenäscher Dorfbevölkerung und ihrer Musikfreunde. Schon zu Jahresbeginn wurden Freunde der MGD gebeten, den Musikanten per Post, E-Mail, WhatsApp oder «schwarzes Brett» im Dorfladen ihre Wünsche mitzuteilen. Aus den zahlreichen Wünschen, die eingegangen sind, hat die MGD ein vielfältiges Programm mit vielen bekannten Musikstücken zusammengestellt. Dabei sein lohnt sich. ■

Freitag, 25. Oktober, 19 Uhr, Kindervorstellung, Samstag, 26. Oktober, 20 Uhr, Konzert, Turnhalle Dürrenäsch

Laden zum Konzert: Dani Häusler, Maryna Burch und Willi Valotti.

Foto: zvg

Trio mit drittem Programm Seengen Die drei Musiker Willi Valotti, Dani Häusler und Maryna Burch geben mit ihrem dritten Programm ihr Können zum Besten.

D

as Trio präsentiert das dritte Konzert-Programm unter dem Titel «BergMusik» – mit der Vorstellung der neuen Doppel-CD «Eini wär z’wenig». Sie sind ein Trio, bei dem die Volksmusik im Mittelpunkt steht: die Organistin Maryna Burch-Petrychenko aus Wilen bei Sarnen, der Ak-

Hochsensibilität

kordeonist Willi Valotti aus dem Toggenburg und der Klarinettist und Saxophonist Dani Häusler aus Schwyz. Sie sind aber keine Volksmusik-Formation im herkömmlichen Sinn. Denn nur schon wegen der Standorte von Orgeln treten die drei Musik-Profis vorwiegend in Kirchen auf. Ihr Repertoire mit konzertanter Volksmusik erfüllt aber gerade diese grossen Räume ganz besonders feierlich und eindrücklich. Das neue Programm – bereits das dritte – umfasst grösstenteils Kompositionen von Dani Häusler und Willi Valotti. An diesem Konzert wird die neue Doppel-CD «BergMusik – Eini wär z’we-

nig» den Konzertbesuchern vorgestellt. Einige der zahlreichen BergMusiker waren an der Produktion der neuen Doppel-CD beteiligt. Es wurden 33 Titel aus vier verschiedenen Programmen ausgewählt und in der Kirche von Sirnach akustisch einheitlich eingespielt. Das neue BergMusik-Programm wird wiederum von Dani Häusler und Willi Valotti kommentiert und angesagt. Die BergMusik-Konzerte haben keine fixen Eintrittspreise. Eine angemessene Kollekte ist das Entgelt für die Musiker. ■

Sonntag, 20. Oktober, ref. Kirche Seengen, 17 Uhr.

Schlossführung Idylle pur: Verweilen am Hallwilersee.

zvg

Lenzburg Wer fühlt sich in der Natur, auf einer saftig-grünen Wiese oder an einem ruhigen See gut aufgehoben? Wer hat eine gute Intuition und «hört manchmal das Gras wachsen»? Dann gehört man möglicherweise zur Gruppe der Hochsensiblen (HS). Ein kurzer Fragebogen während des Referats verschafft Klarheit. Der bewusste und gezielte Einsatz der brachliegenden Stärken, die Abgrenzung und der gekonnte Umgang mit dem Thema Rückzug sind die Hauptthemen in diesem Referat von Bernhard U. Steiner bei familie+.

Veltheim Wildenstein, eine Feudalburg im Umfeld der Habsburger, eine Privatburg zur Berner Zeit, ein Herrschaftssitz, ein Spital, ein Altersheim und wieder eine Privatburg. Ein Besitzer hat eine Nonne aus Königsfelden geholt und geheiratet, ein anderer war Luzerner Anführer in der Murtenschlacht, zwei haben Wildenstein in einer Weltbörsenkrise verloren (1720, 2009), eine Schlossherrin hat so gut gebaut, dass ihre Werke Wildenstein bis heute prägen. Und dann war da der Landvogt Tscharner und die Pauline von Sinner, welche mit ihrer Schwester Julie von Effinger auf Wildegg per hinausgehängtem Leintuch jeweils korrespondierte. ■

■ ■

19

Wunschkonzert

Macht der Sprache

Autor und Essayist: Karl-Markus Gauss.

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Freitag, 25. Oktober, 19 Uhr, Walkeweg 19, Lenzburg, Anmeldung: info@familieplus.ch, Kosten 10 Franken.

Samstag 26. Oktober, 14–16.30 Uhr, Mehrzweckhalle Veltheim. Anmeldung bis 24. Oktober, Telefon 062 877 15 04, anmeldung@jurapark-aargau.ch.

Zum Geburtstag gibts zwei Konzerte: La Gioia und Gastspieler zeigen ihr Können.

Foto: zvg

La Gioia spielt doppelchörige Werke Rupperswil/Möriken Am 26. und 27. Oktober feiert die Blockflötengruppe La Gioia mit zwei Konzerten ihr 25-jähriges Bestehen. Für das Jubiläum hat sich die Gruppe etwas Spezielles vorgenommen. Im Zentrum der Konzerte stehen drei doppelchörige Werke des italienischen Barockkomponisten Ludovico Viadana. Gastspieler aus der Region unterstützen dabei die Gruppe La Gioia für die Aufführung dieser Werke. Dabei kommen alle Flöten von der Sopranbis zur Kontrabassflöte zum Einsatz. Ergänzt wird das Programm mit moderner und volkstümlicher Musik, mit einer musikalischen Überraschung. ■

Samstag, 26. Oktober, 17 Uhr, reformierte Kirche Rupperswil und am Sonntag, 27.

Oktober, 17 Uhr, reformierte Kirche Möriken. Der Eintritt ist frei, um eine Kollekte wird gebeten. INSERATE


20

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Veranstaltungen

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Einladung zum Herbstmarkt

Hauptstrasse 33 5212 Hausen AG Tel. 056 441 33 11

Fit durch Wasser

Unsere Kurse «Fit durch Wasser» werden von diplomierten Physiotherapeuten geleitet. Das Angebot in Form der Kleingruppe erlaubt es ganz gezielt auf mögliche Defizite einzugehen. In 45 Minuten werden Sie die Vorzüge des Bewegens im Wasser kennen lernen. Kurszeiten Montag von 16.15 bis 17.00 Uhr Donnerstag von 8.15 bis 9.00 Uhr Dauer Fortlaufende Kurse à 45 Minuten Ort Therapiebad Physiotherapie, Asana Spital Menziken

Bechterew

Samstag, 26. Oktober 2019, ab 11 Uhr Unterhaltung: 11.00 Uhr 11.00–12.00 Uhr 11.00–15.00 Uhr 13.00–17.00 Uhr 14.00–17.00 Uhr 15.00–17.00 Uhr 17.00 Uhr

Beginn Markt und Süssmost Kasperlitheater Drehorgelmusik Kinderschminken «Brätzele» Volksmusik Hasenpfeffer Ende Markt

Neu bieten wir auch eine Wassergruppe speziell für Bechterew-Patientinnen und Patienten an. Beim Vorliegen einer Physioverordnung wird dies von den Krankenkassen übernommen. Kurszeiten Montag von 15.00 bis 15.45 Uhr Dauer Fortlaufende Kurse à 45 Minuten Ort Therapiebad Physiotherapie, Asana Spital Menziken Kosten Einzellektionen Fr. 25.– (Barbezahlung vor Ort) 10-er-Abo Fr. 230.– (per Rechnung möglich) Anmeldeadresse Sekretariat Physiotherapie, Telefon 062 765 31 91 physiotherapie@spitalmenziken.ch oder kommen Sie ungeniert unangemeldet vorbei

Oktober

Monatsaktion ab 14.00 Uhr

Schweinsschnitzel paniert Pommes frites Fr. 24.50 statt Fr. 29.50 www.maxundmoritz-hausen.ch

Mobile Fusspflege bei Ihnen zu Hause! Piediex

Claudia Rohr, dipl. Fusspflegerin Telefon 079 364 75 87

Angebote: • Gluschtige saisonale Leckereien und Mittagessen in unserer Cafeteria • 1 kostenloses Glas Süssmost und ein selbst gemachtes Brätzeli für alle • Schön gestaltete Marktstände mit tollen Angeboten aus unserer Region • Hüpfburg für Kinder und vieles mehr . . . Wir freuen uns auf Sie. Asana Spital Menziken AG, Pflegeheim 062 765 31 31, www.spitalmenziken.ch

Betet , ja fleht für die Kurden um Zurückhaltung der Angreifer, um Weisheit für deren Präsidenten und für Präs. Trump.

Profile for AZ-Anzeiger

Lenzburger Bezirks-Anzeiger  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger