Page 1

LENZBURGER WOCHE

DONNERSTAG, 14. JUNI 2018

Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzende Gemeinden.

PP 5600 Lenzburg · Nummer 24 · Post CH AG

SALZKORN Mund-Art

Begeisterte Athleten: Die 10 Mitglieder des Behindertensportklubs Wohlen-Lenzburg waren in Genf sehr erfolgreich.

Foto: ksch

Erfolgreiche Lenzburger an den Special Olympic Games Behindertensport An den National Special Olympic Summer Games in Genf nahmen auch Athleten des Behindertensportklubs WohlenLenzburg teil und errangen insgesamt sieben Medaillen.

A

lle vier Jahre findet der grösste Schweizer Sportevent für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung statt. So reisten auch dieses Jahr wieder 1600 Athleten und 600 Coaches aus der ganzen Schweiz nach Genf, um in 13 Sportarten ihre Wettkämpfe auszutragen. Unterstützt werden sie vor Ort von insgesamt 1200 Volunteers. Unter ihnen waren auch Mitglieder des Behindertensportklubs Wohlen-Lenzburg, die sich in der Turnhalle Lenzburg in ihren wöchentlichen Turnstunden mit Karl Schmidt fleissig auf diesen Event vorbereitet hatten.

Begonnen hat alles am Donnerstag mit der Eröffnungsfeier, welche im Parc des Bastions stattfand. Am Freitag fanden dann in allen Disziplinen die Einteilungsrennen (Divisioning) statt. Für die Radfahrergruppe war der Wettkampfplatz das Areal vom Stade de Genève. Am Samstag wurde bereits um Medaillen gekämpft über die längeren Distanzen 5000 und 15 000 Meter. Nebst den Wettkämpfen gab es am Freitag- und Samstagabend ein fröhliches Unterhaltungsprogramm. Der gesellschaftliche Teil spielt für die Sportler eine sehr wichtige Rolle und wird auch voll ausgelebt. Ein wahrer Medaillenregen Am Sonntag mussten aber alle wieder fit sein, um die Rennen über die Kurzdistanzen – 2000 und 10 000 Meter – auszutragen. Die Athleten aus Lenzburg waren auch diesmal sehr erfolgreich und durften sich so richtig feiern lassen, eroberten sie doch dreimal Gold, dreimal Silber und einmal Bron-

ze. Die Spiele in Genf waren wiederum eine sehr gute Plattform, um den olympischen Geist weiter in die Gesellschaft hineinzutragen. Nach einer kurzen Schlussfeier ging es bereits wieder zurück nach Lenzburg.

Und jetzt nach Abu Dhabi

Nach den Games in Genf wurde Karl Schmidt als Coach nominiert, um mit drei Athleten im März 2019 als Teil der Schweizer Delegation in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) an den Special Olympic World Games teilzunehmen. Für den Behindertensportklub Wohlen-Lenzburg ist das eine grosse Ehre und vor allem für die drei Athleten ein einmaliges Erlebnis. Diese freuen sich bereits auf die Trainings und die intensive Vorbereitung auf Abu Dhabi. All diese Events und Sportveranstaltungen fördern das Selbstwertgefühl von Menschen mit einer Behinderung und verbessern gleichzeitig ihre Akzeptanz und Integration in der Gesellschaft. (Karl Schmidt/lba)

In der Zeitung wird hochdeutsch geschrieben. Gegenpol zum Schriftdeutschen ist die Mundart: Man redet, wie einem der Schnabel gewachFritz Thut sen ist, sagt eine Redensart. Doch dem ist bei weitem nicht mehr so. Respektive, der Schnabel wächst munter weiter. Unkontrolliert und wild drauflos. Anglizismen, Germanismen und – bei Satzstellungen – Balkanismen verändern die gesprochene Sprache. Die Dialekte schleifen sich ab. Während früher Kantonsschullehrer mit guten Ohren anhand der Aussprache von gewissen Wörtern noch eruieren konnten, aus welcher Talschaft ein Schüler stammt, ist dies heute kaum mehr möglich. Statt Gespräche mit Eltern, Grosseltern, anderen Verwandten und Ureinwohnern prägen nun andere Quellen die eigene Sprache. Die Folge: Der Fernsehserien-Slang nimmt Oberhand. Doch es gibt Lichtblicke. Vielen ist die Mund-Art nicht egal. An der Jahresversammlung der Historischen Vereinigung Seetal und Umgebung wurde der Vorschlag gemacht, eine Aktion zu planen, die Jugendliche für Dialekt und Brauchtum des Dorfes oder zumindest der Region sensibilisiert. Dass die Anregung von einem im Seetal tätigen Lehrer mit hochdeutscher Muttersprache stammte, macht sie noch sympathischer. Einen Schritt weiter ist man in Lenzburg und Othmarsingen. Hier feiert man 2018 während Monaten «Hundertfüfzg Johr Sophie Haemmerli-Marti». Ein Anstoss, wieder einmal ein Gedicht oder eine Geschichte der Mundartdichterin zu lesen. Und dabei die Kraft von alten Ausdrücken wieder zu entdecken. Dank sei jenen sicher, die mit schriftlichen Aufzeichnungen solche Wörter vor dem sicheren Tod bewahren. Damit sind nicht jene gemeint, die etwa in Mails in vermeintlicher geistiger Denkmalpflege ein wirres Hochdeutsch-Mundart-Mischmasch schreiben. In der Zeitung ist aber hin wieder ein Dialektausdruck erlaubt – wenn er etwas tausendmal besser beschreibt als klassisches Schriftdeutsch. Fritz Thut, Redaktionsleiter

· Service und Reparaturen aller Marken Lindenmattstrasse 15 5616 Meisterschwanden www.hyundai-swiss.ch Telefon 056 667 33 24

Das Blumenhaus in Ihrer Nähe Öffnungszeiten: MO, DI, DO, FR 8.00–12.00 Uhr 14.00–18.30 Uhr

MI, 8.00–12.00 Uhr Nachm. geschlossen SA, 8.00–16.00 Uhr

Lenzburgerstrasse 29 5504 Othmarsingen Tel. 056 621 25 25


2

Amtliches

Donnerstag, 14. Juni 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Notfall-Apotheke Region Lenzburg

Das Spital Menziken bietet viele Ausbildungsmöglichkeiten und trägt dazu bei, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Apotheke im Kantonsspital Aarau (beim Haupteingang/Haus 1)

Ausserhalb der Öffnungszeiten steht Ihnen die Apotheke im Hauptgebäude des Kantonsspitals Aarau an 365 Tagen ohne Voranmeldung zur Verfügung (Tel. 062 824 41 11).

Die entscheidende Voraussetzung dafür, dass die Gesundheitsversorgung in der Schweiz auch in Zukunft funktioniert, ist die deutliche Steigerung der Zahl verschiedener Ausbildungsabschlüsse in Pflegeberufen. Um dem Fachkräftemangel im Gesundheitswesen zu begegnen, werden deutlich mehr Ausbildungsplätze sowie attraktive und arbeitsmarktorientierte Berufsprofile benötigt, welche jungen und interessierten Menschen eine Perspektive bieten.

Baugesuche

Bauherrschaft:

Planverfasser:

Bauobjekt:

Dep. Finanzen & Ressourcen, Immobilien Aargau, Tellistr. 67, 5001 Aarau Tschudin + Urech AG, Industriestrasse 21, 5200 Brugg Umnutzung Büroräume für Mehrfachnutzung, Anpassungen Gastronomie im Erdgeschoss mit Aussensitzplätzen

Bauplatz:

Schloss 13, Bernerhaus, Parzelle 1834

Zus. Bewillig.:

AGV, Kant. Denkmalpflege

Öffentliche Auflage auf dem Stadtbauamt vom 15. Juni bis 16. Juli 2018. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Stadtrat schriftlich (mit Begehren und Begründung sowie mit vollständigen Adressangaben und möglichst mit E-MailAdresse) einzureichen.

Ortsbürgergemeindeversammlung

Montag, 18. Juni 2018, 19.30 Uhr, im Alten Gemeindesaal Traktanden 1. Protokoll

Impressum Unser Unternehmen legt grossen Wert auf eine professionelle, umfassende und vielseitige Berufsausbildung. Die Auszubildenden werden durch kompetente und motivierte Berufsbildner/-innen betreut, gefördert und unterstützt. Es ist uns allen ein grosses Anliegen, unsere Lernenden und Studierenden optimal auf die Anforderungen des beruflichen Alltags vorzubereiten und in unserem Spital stets eine hohe Pflegequalität sicherzustellen. Dies sehen wir als Schlüssel, um die gegenwärtigen wie auch zukünftigen Herausforderungen im Gesundheitswesen mit motivierten Mitarbeitenden zu meistern.

Gegründet 1901

Gegründet 1866

Gegründet 1922

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden: Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Lenzburger Bezirks-Anzeiger / Der Seetaler / Lindenberg Adresse Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg Erscheinungsweise 1 x wöchentlich, jeweils Donnerstag Auflage 34 563 Ex. (Wemf-beglaubigt) Verlagsleitung Stefan Biedermann stefan.biedermann@azmedien.ch Telefon 058 200 58 10

So bieten wir im Asana Spital von Menziken in den Bereichen Pflegeberufe die 2-jährige Ausbildung zum/r Assistent/-in Gesundheit und Soziales EBA, die 3-jährige Ausbildung Fachfrau/mann Gesundheit EFZ und das Studium zur diplomierten Pflegefachfrau/-mann HF. In den technisch-/therapeutischen Bereichen bilden wir dipl. Fachleute Operationstechnik HF, dipl. Rettungssanitäter/-innen HF aus und stellen Praktikumsplätze in der Ausbildung zum/r dipl. Physiotherapeut/-in FH.

Redaktion E-Mail: redaktionLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Fritz Thut fritz.thut@azmedien.ch Redaktorin: Melanie Solloso melanie.solloso@azmedien.ch Freie Mitarbeiter: Alfred Gassmann (AG) Larissa Hunziker (LH) Stefanie Osswald (StO) Alexander Studer (AST) Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi) Redaktionsschluss: Montag, 12 Uhr

2. Gesuche um Aufnahme in das Ortsbürgerrecht: a) Predrag Vukovic, von Lenzburg AG, zusammen mit seiner Ehefrau Regula Franziska Häfliger Vukovic geb. Häfliger, von Lenzburg AG und Ebersecken LU, und den gemeinsamen Kindern Anastasia Desideria und Léon Elias, von Lenzburg AG, Rubeggweg 40 b) Corin Ballhaus, von Lenzburg AG, Aavorstadt 17 c) Filomena Hostettler geb. Cornacchia Tanga zusammen mit ihrem Ehemann Peter Hostettler und den gemeinsamen Kindern Alessia Marta und Luca Antonio, alle von Lenzburg AG und Guggisberg BE, Buchenweg 15 3. Passation des Rechenschaftsberichts und der Rechnungen der Ortsbürgergemeinde sowie der Forstdienste Lenzia für das Jahr 2017 4. Verschiedenes und Umfrage Die Rechnungsakten liegen während der ordentlichen Bürozeit auf der Abteilung Finanzen im Parterre des Rathauses zur Einsichtnahme auf. Die weiteren Akten können auf der Stadtkanzlei im 2. Stock des Rathauses eingesehen werden. Lenzburg, 23. Mai 2018 Der Stadtrat ■

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung am Mittwoch, 20. Juni 2018

Die Schalter der Verwaltungsabteilungen der Stadt Lenzburg bleiben am Mittwoch, 20. Juni 2018, infolge einer internen Weiterbildung von 10.30 bis 14.00 Uhr geschlossen. Bei der Regionalpolizei gelten die normalen Öffnungszeiten. Lenzburg, im Juni 2018 Stadtkanzlei Lenzburg

Eingesandtes: Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandte Unterlagen Inserateabteilung E-Mail: inserateLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 28 Telefax 058 200 58 21

Auch im nicht-medizinischen Bereich werden junge Menschen auf dem Weg zur Kauffrau/-mann EFZ, Köchin/Koch EFZ, Fachfrau/-mann Hauswirtschaft und Fachfrau/-mann Betriebsunterhalt EFZ begleitet und ausgebildet. Wir freuen uns, im Sommer 2018 insgesamt 26 interessierte Personen zu begrüssen sowie unsere aktuell 26 Auszubildenden weiter zu fördern und zu ihrem erfolgreichen Ausbildungsabschluss zu führen. Unseren Lernenden des letzten Ausbildungsjahres wünschen wir viel Erfolg bei den Abschlussprüfungen. Weiterführende Informationen zu den Lehrstellen am Asana Spital von Menziken bieten wir unter: jobs@spitalmenziken.ch. Asana Gruppe AG Spital Menziken Spitalstrasse 1 5737 Menziken Tel. 062 765 31 31 info@spitalmenziken.ch www.spitalmenziken.ch

Verkaufsleitung: Susanne Basler susanne.basler@azmedien.ch Telefon 058 200 58 28 Verkaufsmitarbeiter: Dominique Althaus dominique.althaus@azmedien.ch Telefon 058 200 58 27 Fabian Engesser fabian.engesser@azmedien.ch Telefon 058 200 58 18 Inserateannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr (Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr) Abo-Service und Zustellung E-Mail: abo@azmedien.ch / Stichwort LBA Telefon 058 200 55 55 Telefax 058 200 55 56 Zustellung: Die Post Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG, Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Im Rahmen der Sanierung des Saalbaus Boniswil können Interessierte das bisherige Geschirr (Teller, Tassen, Besteck) sowie Tische und Stühle erwerben. Die Abgabe geschieht wie folgt: Geschirr: Kann ab Dienstag, 12. Juni, bis und mit Freitag, 22. Juni, während der Arbeitszeiten des Schulhausabwarts im Foyer des Saalbaus nach dem Motto «Dä schnäller isch dä Gschwinder» kostenlos mitgenommen werden. Mobiliar: Tische und Stühle werden am Samstag, 23. Juni, von 9.00 bis 11.00 Uhr beim Saalbau Boniswil gegen einen bescheidenen Beitrag abgegeben: Ein Tisch mit 6 Stühlen kostet 12 Franken (Tisch einzeln: 10 Franken; Stuhl einzeln: 1 Franken)

Baugesuch

Bauherr:

Bruno Renold, Ober-Ohringen

Bauobjekt:

Ersatzbau Wohnhaus (EFH), Neubau Garage

Bauplatz:

Spittelgasse 3 / Birkenweg, Parzellen Nr. 38 und 217

Öffentliche Auflage des Baugesuches vom 15. Juni bis 16. Juli 2018, während der publizierten Schalteröffnungszeiten, in der Gemeindekanzlei. Einsprachen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat (mit Begründung und Begehren) einzureichen. Der Gemeinderat

Der Seetaler

Der Lindenberg

Baugesuch

Bauherrschaft:

Einwohnergemeinde Hallwil, 5705 Hallwil

Grundeigent.:

Einwohnergemeinde Hallwil, 5705 Hallwil

Bauvorhaben:

Erstellen Velounterstand

Bauplatz:

Seetalstrasse 96 Parzelle Nr. 1196

Zone:

Zone für öffentliche Bauten und Anlagen (ÖBA)

Auflagefrist:

15. Juni 2018 – 16. Juli 2018

Die Baupläne können während der Auflagefrist bei der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen. 13. Juni 2018 Gemeinderat Hallwil

Boniswil, 7. Juni 2018 Gemeinderat Boniswil

Baugesuch

Bauherrschaft:

Der Stadtrat ■

Saalbau; Mobiliar und Geschirr abzugeben

Keller Urs, Rebmoosweg 35 M, 5200 Brugg

Projektverfasser: Keller Urs, Rebmoosweg 35 M, 5200 Brugg Bauvorhaben:

Sichtschutzwand mit Wasserspiel

Ortslage:

Parzelle 887, Seengerstrasse 61

Öffentliche Auflage des Baugesuchs auf der Gemeindekanzlei Boniswil vom 15. Juni bis 16. Juli 2018. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat Boniswil, 5706 Boniswil, schriftlich einzureichen, versehen mit einem Antrag und einer Begründung. Boniswil, 14. Juni 2018 Gemeinderat Boniswil

Die nebenamtlichen Ableserinnen und Ableser der RTB sind im Zeitraum vom 14. 6. bis 5. 7. 2018 für uns unterwegs. Bitte ermöglichen Sie ihnen den Zugang zum Strom- und Wasserzähler. Die Ablesungen erfolgen in der Regel von Montag bis Samstag tagsüber, werktags auch in den frühen Abendstunden. Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung. RTB Regionale Technische Betriebe

Veröffentlichung der Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die nachstehenden Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 8. Juni 2018 wie folgt veröffentlicht: A: EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG Positiv gefasste Beschlüsse 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 24. November 2017 2. Jahresrechnung 2017 3. Rechenschaftsbericht 2017 4. Kreditabrechnung 4.1 Anschaffung Feuerwehrfahrzeug Feuerwehr Boniswil-Hallwil Negativ gefasste Beschlüsse Keine B: ORTSBÜRGERGEMEINDEVERSAMMLUNG Positiv gefasste Beschlüsse 1. Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 24. November 2017 2. Jahresrechnung 2017 3. Rechenschaftsbericht 2017 Negativ gefasste Beschlüsse Keine Es unterstehen sämtliche Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung dem fakultativen Referendum. Ein solches kann von einem Viertel (Ortsbürgergemeindeversammlung einem Zehntel) der Stimmberechtigten innert 30 Tagen seit der Publikation ergriffen werden. Zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens sind die von der Gemeindekanzlei erstellten Unterschriftslisten zu beziehen. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann der Wortlaut des Begehrens der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung eingereicht werden.

Abmeldungen an: Frau Yvonne Lerjen, Telefon 062 891 68 31

Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 11. Juni 2018

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung veröffentlicht. Sämtliche Beschlüsse sind endgültig und unterliegen nicht dem fakultativen Referendum: 1. Genehmigung des Protokolls der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 13. November 2017 2. Genehmigung des Rechenschaftsberichtes 2017 3. Genehmigung des Rechnungsabschlusses 2017 4. Genehmigung der Kreditabrechnungen: – Photovoltaikanlage auf Neubau grünes Schulhaus – Aussensanierung Mühlestrasse 6 (Zentrum) – Umbau und Umnutzung Mühlestrasse 6 (Zentrum) 5. Genehmigung des Bruttonachtragskredites von CHF 39’000.– inkl. MWSt, zuzüglich Teuerung nach dem Landesindex der Konsumentenpreise, Basis Dezember 2010, Stand Februar 2018, mit 98,3 Punkten, für die Zusatzplanung der Überfüllung des Kiesabbaugebietes «Neumatte», Parz. 1040, 1041, 1042, 1044 und 1045 (Ergänzung zum Bruttokredit CHF 55’000.– vom 18. November 2015) 6. Genehmigung des Kaufvertrages für den Erwerb des Zweifamlienhauses, Hauptstrasse 26 (GB LIG Niederlenz Nr. 144) und des Wohn- und Geschäftshauses mit Kiosk, Hauptstrasse 28 (GB LIG Niederlenz Nr. 782) der Eigentümer Daniel, Andreas Urs, Claudia Barbara, Beatrice Manuela und Stefano Edoardo Christen zum Erwerbspreis von CHF 883’000.– 12. Juni 2018 Der Gemeinderat

Ablauf der Referendumsfrist: Montag, 16. Juli 2018 Hallwil, 11. Juni 2018 Gemeinderat Hallwil

Pro Senectute-Senioren-Mittagessen

Dienstag, 19. Juni 2018, 11.30 Uhr Niederlenz / Restaurant Sonne

Strom- und Wasserzählerablesungen

Baugesuch

Bauherr:

Ortsbürgergemeinde Niederlenz v. d. Gemeinderat Mühlestrasse 2 5702 Niederlenz

Bauobjekt:

Umnutzung eines bestehenden Raums in Lagerraum

Objektadresse:

Stierenweg 1 Parzelle 164 Gebäude-Nr. 132B

Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 15. Juni, bis Montag, 16. Juli 2018, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

■ ■

Amtliches

Der Lindenberg

Einwohnergemeindeversammlung

Veröffentlichung von Gemeindeversammlungsbeschlüssen

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die nachfolgenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 12. Juni 2018 veröffentlicht:

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die nachfolgenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 6. Juni 2018 veröffentlicht.

1. Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 23. November 2017 2. Genehmigung des Rechenschaftsberichts 2017 3. Genehmigung der Jahresrechnung 2017 4. Genehmigung der Kreditabrechnung über die Erneuerung der Schlammbehandlung und des Prozessleitsystems der ARA Falkenmatt 5. Zusicherung des Gemeindebürgerrechtes an: Familie Andreas Timpert von Deutschland und Penelope Timpert mit den Kindern Alexander, Philip und David, Vereinigtes Königreich, in Dintikon, Bergstrasse 16

1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 22. November 2017 2. Rechnungsabschluss 2017 3. Rechenschaftsbericht 2017 4. Zusatzkredit von brutto CHF 55’000.00 inkl. MWST für die Planungskosten Gesamtrevision Nutzungsplanung Siedlung Kulturland 5. Verpflichtungskredit von brutto CHF 990’000.00 inkl. MWST zuzüglich allfällige Bauteuerung für den Neu- bzw. Ersatzbau eines Kindergartens 6. Einbürgerungen – Popadic Stojanka, Jg. 1996, von Bosnien-Herzegowina – Popadic Ivana, Jg. 2001, von Bosnien-Herzegowina

Die Beschlüsse der Traktanden 1 bis 4 unterstehen dem fakultativen Referendum. Dieses kann von einem Fünftel der Stimmberechtigten innert 30 Tagen, gerechnet ab Veröffentlichung im Lenzburger Bezirksanzeiger, verlangt werden. Die entsprechenden Unterschriftenlisten können bei der Gemein-dekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 16. Juli 2018

Die Beschlüsse der Traktanden 1 – 5 unterstehen dem fakultativen Referendum. Dieses kann von einem Zehntel der Stimmberechtigten innert 30 Tagen, gerechnet ab Veröffentlichung, verlangt werden. Formulare für ein Referendumsbegehren können bei der Gemeindekanzlei Holderbank bezogen werden. Die Beschlüsse von Traktandum 6 wurden abschliessend gefasst. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste mit dem formulierten Begehren der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung unterbreitet werden.

Gemeinderat Dintikon

Ablauf der Referendumsfrist: 16. Juli 2018 Holderbank, 7. Juni 2018

Baugesuch

Bauherrschaft:

Grundeigent.:

Müller Nicole und Schär André, Feldstrasse 12, 5605 Dottikon Müller Nicole und Schär André, Feldstrasse 12, 5605 Dottikon

Projektverfasser: Berger & Monteleone GmbH, Oberdorfstrasse 24b, 5623 Boswil Bauobjekt:

Neubau Einfamilienhaus

Standort:

Quellenweg, Parz. Nr. 1135

Öffentliche Auflage vom 15. Juni bis 16. Juli 2018 in der Gemeindekanzlei Dintikon. Einwendungen sind während der Auflagefrist beim Gemeinderat Dintikon schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Baugesuche

Bauherr:

Pensionskasse des Bundes PUBLICA Eigerstrasse 57, 3007 Bern

Projektverf.:

Walker Architekten AG Neumarkt 1, 5201 Brugg

Bauobjekt:

Fassadensanierung

Ortslage:

Am Bach 1–8 Parzelle Nr. 760

Bauherr:

Kayman-Yalcin Ramazan und Fatmana Irisweg 2, 5502 Hunzenschwil

Bauobjekt:

Balkonvergrösserung und Verglasung sowie neuer Kamin

Ortslage:

Irisweg 2 Parzelle Nr. 278

Bauherr:

Stampfli Janine und Liechti Thomas Blumenrain 3, 5502 Hunzenschwil

Bauobjekt:

Bauwagen

Ortslage:

Blumenrain 3 Parzelle Nr. 837

Der Gemeinderat

Sperrung der Engestrasse

Im Bereich der Liegenschaft Engestrasse 3 muss ein Hydrant versetzt werden. Aus diesem Grund ist die Engestrasse in der Zeit vom 18. bis 20. Juni 2018 nicht durchgehend befahrbar. Eine entsprechende Umleitung wird signalisiert. Vielen Dank für das Verständnis. 5704 Egliswil, 14. Juni 2018 Der Gemeinderat

Öffentliche Auflage des Baugesuches in der Zeit vom 15. Juni 2018 bis 16. Juli 2018 auf der Gemeindekanzlei Hunzenschwil. Einwendungen sind als solche zu bezeichnen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Sie sind innert der Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat Hunzenschwil zu richten. Gemeinderat Hunzenschwil

Donnerstag, 14. Juni 2018

3


4

Amtliches

Donnerstag, 14. Juni 2018

Einladung zu der EinwohnerGemeindeversammlung am Donnerstag, 28. Juni 2018 in der Mehrzweckhalle Eggen

Der Gemeinderat möchte die stimmberechtigten Einwohnerinnen und Einwohner herzlich zur kommenden Einwohnergemeindeversammlung vom Donnerstag, 28. Juni 2018 einladen. Die entsprechende Broschüre wurde durch die Post verteilt. Die Traktandenliste wurde vom Gemeinderat wie folgt festgesetzt: 1. Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 9. November 2017 2. Kenntnisnahme des Rechenschaftsberichts 2017 3. Genehmigung der zwei Kreditabrechnungen a) Delphinweg – Eggenstrasse – Hauptstrasse b) Meierhofweg 4. Genehmigung der Jahresrechnung 2017 der Einwohnergemeinde Meisterschwanden 5. Seewasserwerk in Meisterschwanden; Genehmigung eines Projektierungskredits über CHF 250 000 6. Einbürgerungen; Zusicherung des Gemeindebürgerrechts der Einwohnergemeinde Meisterschwanden an: a) Kamrad-Ribeiro Freitas, Tamara Catarina b) Miletacic, Radisa und Svetlana mit Magdalena 7. Schulpflege; Überweisungsantrag von André Afentoulidis betr. Prüfung einer Wiedererhöhung der Schulpflege von 3 auf 5 Mitglieder 8. Verschiedenes Die Akten und Unterlagen zu den einzelnen Traktanden liegen vom 14. Juni bis 28. Juni 2018 während der Öffnungszeiten in der Gemeindekanzlei zur Einsichtnahme auf. Die Detailunterlagen können auch ab unserer Website www.meisterschwanden.ch unter der Rubrik Aktuelles oder mit dem Talon auf der Rückseite der Broschüre kostenlos bestellt werden. Gemeinderat Meisterschwanden

Information Abfalltouren

In letzter Zeit sind beim Gemeinderat vermehrt Meldungen eingegangen, dass gewisse Container nicht geleert wurden. Die Abklärungen mit der Firma Leisibach Entsorgung AG haben ergeben, dass die Container nicht rechtzeitig bereitgestellt wurden. Aufgrund von Baustellen oder Feiertagen kann es vorkommen, dass die Touren geändert oder auch mit zwei Fahrzeugen eingesammelt werden. Somit kann das Einsammeln vor der Liegenschaft zu komplett unterschiedlichen Tageszeiten stattfinden. In diesem Sinne werden die Einwohner gebeten, ihren Abfall an den Abfuhrterminen konsequent immer vor 07:00 Uhr bereitzustellen. Der Gemeinderat

Sperrung Gemeindestrassen anlässlich Einweihung Spielplatz

Der Gemeinderat hat anlässlich der Einweihung des Spielplatzes der Ref. Kirchgemeinde Meisterschwanden-Fahrwangen die Bewilligung erteilt, den Kirchweg (ab Kirchweg 4 bis und mit dem Knoten Kirchrain) sowie den Kirchrain (unterhalb Kirchrain 40 bis Ende der Friedhofsmauer) am

Bauherrschaft:

Egli Rolf und Patrizia, Gartenweg 11, 5615 Fahrwangen

Bauobjekt:

Anbau EFH, Erweiterung Wohnzimmer, Gartenweg 11, 5615 Fahrwangen

Ortslage:

Parzelle Nr. 1435

Zus. Bew.:

Kantonale Zustimmung

zu sperren. Den betroffenen Nachbarn wird die Zu- und Wegfahrt zu ihrer Liegenschaft gewährt.

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 15. Juni 2018 bis 16. Juli 2018 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf.

Gemeinderat Meisterschwanden

Der Lindenberg

Information Pflastersteine Dorfplatz Primarschule Meisterschwanden Die Primarschule Meisterschwanden umfasst die Stufen Kindergarten bis 6. Klasse Primar mit rund 200 Schülerinnen und Schülern und 20 Lehrpersonen.

Der Gemeinderat hat mit der Walter Bros. AG, als Eigentümer des Dorfplatzes, diverse Möglichkeiten abgeklärt (Schleifen, Ersatz mit Pflastersteinen, Ersatz mit Platten und Ersatz mit Schwarzbelag). Weiter wurden auch Meinungen von unabhängigen Experten eingeholt.

Wir suchen per 1. Oktober 2018 oder nach Vereinbarung eine Sekretärin / einen Sekretär für die Schuladministration Primarschule mit einem Pensum von 65%.

Aufgrund der Abklärungen kommt der Eigentümer wie auch der Gemeinderat zum Schluss, dass die Oberfläche des Platzes nicht ideal ist. Als mögliche Lösung käme nur ein Ersatz des Platzes infrage, welcher mit Kosten von rund CHF 0.5 Mio. nicht verhältnismässig ist. Aus diesem Grund wird der Platz bis zu einer normalen altershalben Sanierung belassen.

Sie arbeiten eng mit der Schulleiterin Primarschule zusammen und erledigen selbstständig die anfallenden Sekretariatsarbeiten und Aufgaben im Zusammenhang mit der Schuladministration. Ihre Aufgaben bei uns: – Unterstützung der Schulleitung und der Schulpflege mit Sekretariatsarbeiten – Verwaltung der Schülerdaten in der Datenbank – Personaladministration in Zusammenarbeit mit dem BKS – Protokollführung – Bedienung des zentralen Telefons

Kontrolle der Hausgärten auf Feuerbrand

Sie bringen mit: – sehr gute Kenntnisse aller MS-Office-Programme (evtl. auch Lehreroffice sowie Erfahrungen mit einer Datenbank) – Erfahrung in der Protokollführung – Belastbarkeit, Flexibilität und Teamfähigkeit – vorzugsweise Berufserfahrung in einer Schulverwaltung

Ab Mitte Juni bis Ende September sind die feuerbrandverantwortlichen Personen (Urs Meyer und Daniel Lüscher, Forstbetrieb Lindenberg) unterwegs. Sie kontrollieren die Hausgärten auf allenfalls vorhandenen Feuerbrandbefall. Der Feuerbrand ist eine hoch ansteckende, meldepflichtige Bakterienkrankheit. Hauptsächlich während der Blütenzeit im Frühjahr erfolgt die Übertragung sowohl durch Insekten, Vögel sowie des Menschen und zwar sehr schnell und mit grossräumiger Verbreitung. Befallen werden ausser der Kernobstbäumen auch einige Büsche und Bodendecker: Alle Cotoneasterarten, Weissdorn, Feuerdorn, Scheinquitte, Vogelbeere, Mehlbeere und Stranvaesia.

Wir bieten Ihnen: – selbständiges Arbeiten in einem lebhaften Betrieb – eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit – Jahresarbeitszeit (während der Schulferien arbeiten Sie mit einem reduzierten Pensum) Ihre Zukunft bei uns: Wenn Sie interessiert sind, eine neue Herausforderung anzunehmen, dann senden Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Foto, Referenzen, Gehaltsvorstellungen) bis 24. Juni 2018 an die Gemeinde Meisterschwanden, Personaldienst, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, oder per E-Mail an michael. grauwiler@meisterschwanden.ch.

Wichtig: Absterbende Zweige und Pflanzenteile an den oben aufgeführten Pflanzen nicht berühren (grosse Verschleppungsgefahr!), sondern unverzüglich einer der feuerbrandverantwortlichen Personen zu melden (Urs Meyer, 079 215 10 36, oder Daniel Lüscher, 079 433 78 59). Die feuerbrandverantwortliche Person wird bei Ihnen vorbeikommen und wenn nötig die richtigen Massnahmen ergreifen.

Der Seetaler

Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen.

Der Gemeinderat wurde von der Bevölkerung hingewiesen, dass die Oberfläche des Dorfplatzes für Rollatoren wie auch für gehbehinderte Personen ungeeignet sei.

Baugesuch

Samstag, 23. Juni 2018, von 10.00 bis 16.00 Uhr

Besten Dank für Ihr Verständnis.

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Ergänzende Auskünfte erhalten Sie von Rosmarie Lüem, Schulleiterin Primarschule (Tel. 079 744 06 18). Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Mehr über unsere Gemeinde finden Sie unter www.meisterschwanden.ch.

Baugesuch

Bauherrschaft:

RTA lndustrial AG, Lindenmattstrasse 16, 5616 Meisterschwanden

Bauobjekt:

Abbruch Gebäude Nr. 198, Neubau 3-Familien-Haus

Bauplatz:

Seefeldstrasse 33

Parzelle:

Nr. 1274

Öffentliche Auflage vom 15. Juni 2018 bis 16. Juli 2018 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden.

Geschäftsausflug

Am Dienstag, 19. Juni 2018, bleiben die Büros der Gemeindeverwaltung sowie des Technischen Dienstes infolge Geschäftsausflugs geschlossen. Der Pikettdienst bei Todesfällen ist unter Tel. 076 536 82 60 gewährleistet. Wir danken für Ihr Verständnis. Gemeinderat

Qualität, Leistung und Ideen – Gartenbau – Neuanlagen und Umbauten – Biotope und Teichbau – naturnahe Gärten – Wege und Vorplätze – kleinere Maurerarbeiten

Erwin Werder

Grosses Angebot an Pflege und Unterhalt

In nächster Zeit: Eintrachtweg 24 Bäume + Sträucher schneiden 5615 Fahrwangen Wir realisieren, konzipieren, Mobil 079 669 69 03 info@gartenbau-werder.ch bauen, pflegen und reparieren

Ersatzwahl für ein Mitglied der Schulpflege für den Rest der Amtsperiode 2018/2021; Anmeldeverfahren

Aufgrund der Demission von Herrn Dominique Frey als Mitglied der Schulpflege ist am 23. September 2018 eine Ersatzwahl für den Rest der laufenden Amtsperiode 2018/2021 durchzuführen. Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung zum Gesetz über die politischen Rechte (VGPR) von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei Othmarsingen bis spätestens am 44. Tag vor dem Wahltag, d. h. bis am Freitag, 10. August 2018, 12.00 Uhr, einzureichen. Gleichzeitig hat der/die Vorgeschlagene die Wahlannahmeerklärung auf der Rückseite des Anmeldeformulars zu unterzeichnen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidatin/Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Wird nicht mehr als ein Kandidat oder eine Kandidatin vorgeschlagen, wird mit der Publikation des Namens eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert der neue Vorschläge unterbreitet werden können. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, wird die Vorgeschlagene / der Vorgeschlagene vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a GPR). Othmarsingen, 12. Juni 2018 Gemeinderat

Baugesuch

Bauherr:

Marti Andreas Christian, Weststrasse 12, 5506 Mägenwil

Objekt:

Luft/Wasser-Wärmepumpe Aussenaufstellung (nachträgliches Baugesuch)

Ortslage:

Ebnet 6a, Parzelle 186

Öffentliche Auflage vom 15. Juni bis 16. Juli 2018 während der Bürostunden in der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich, mit Antrag und Begründung, an den Gemeinderat, 5504 Othmarsingen, einzureichen. 5504 Othmarsingen, 13. Juni 2018 Gemeindekanzlei

Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern

Die Eigentümer von Grundstücken an öffentlichen Strassen werden gebeten, die auf Strassen und Trottoirs überhängenden Bäume und Sträucher so zurückzuschneiden, dass Äste bis auf mindestens 4,5 m Höhe über der Fahrbahn nicht in das Strassengebiet hineinragen. Bei Gehwegen muss auf eine Höhe von mindestens 2,5 m aufgeastet werden. Im Übrigen ist generell darauf zu achten, dass Verkehrssignale, Strassenbezeichnungen sowie Strassenlampen nicht verdeckt sind und im Bereich von Einmündungen die Sicht der Verkehrsteilnehmer nicht beeinträchtigt wird. In den Sichtzonen muss ein sichtfreier Raum zwischen einer Höhe von 80 cm und 3 m gewährleistet sein. Das Zurückschneiden ist bis am 15. Juli 2018 vorzunehmen. Nach unbenütztem Fristablauf kann der Gemeinderat das Zurückschneiden auf Kosten des Grundeigentümers veranlassen. Othmarsingen, 11. Juni 2018 Gemeinderat


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Veröffentlichung von Gemeindeversammlungsbeschlüssen

Anlässlich der diesjährigen Rechnungsgemeindeversammlungen vom 6. Juni 2018 haben die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger folgende positiven Beschlüsse gefasst: Einwohnergemeinde 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 23. November 2017 2. Genehmigung der Erfolgs- und Investitionsrechnung und der Bilanz 2017 der Einwohnergemeinde 3. Genehmigung des Rechenschaftsberichtes 2017 4. Genehmigung eines Nachtragskredites von Fr. 40 000.00 für die Gesamtrevision der Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland 5. Genehmigung der Kreditabrechnung GEP 6. Genehmigung eines Verpflichtungskredites über Fr. 105 000.00 für den Ersatz von 6 elektronischen Trefferanzeigen 7. Genehmigung eines Dienstbarkeitsvertrages zwischen der AEW Energie AG und der Einwohnergemeinde Leutwil Sämtliche Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung unterstehen dem fakultativen Referendum. Dieses kann von einem Zehntel der Stimmberechtigten innert 30 Tagen, gerechnet ab Veröffentlichung, ergriffen werden. Für die Einreichung eines Referendumsbegehrens kann bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste zwecks Vorprüfung des Wortlauts des Begehrens der Gemeindekanzlei eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 16. Juli 2018 Ortsbürgergemeinde 1. Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 23. November 2017 2. Genehmigung der Erfolgs- und Investitionsrechnung und der Bilanz 2017 der Ortsbürgergemeinde 3. Genehmigung des Rechenschaftsberichtes 2017 4. Beschlussfassung über die Kompetenzregelung der Finanzkommission und der Stimmenzähler für die Amtsperiode 2018–2021 1

Da das Beschlussquorum von /5 bei allen Abstimmungen erreicht wurde, unterstehen die Beschlüsse der Ortsbürgergemeinde-Versammlung nicht dem fakultativen Referendum. Sie sind endgültig. Leutwil, 6. Juni 2018 Gemeinderat

Amtliches

Der Lindenberg

Einladung zur Neophytenbekämpfung

Neophyten sind gebietsfremde Pflanzen. Diese sind grösstenteils völlig harmlos. Einige dieser Pflanzen verhalten sich jedoch invasiv, d. h. sie verwildern, breiten sich stark aus und verdrängen dabei die einheimische Flora. Um der Ausbreitung von solchen schädlichen, invasiven Pflanzen entgegenzuwirken, organisieren das Forstamt und der Werkhof wiederum die Aktion «Neophytenbekämpfung» unter der Mithilfe verschiedener Vereine und Interessenvertreter. Alle Einwohnerinnen und Einwohner von Rupperswil sind ebenfalls herzlich eingeladen, sich an dieser Aktion zu beteiligen. Interessierte treffen sich am Samstag, 23. Juni 2018, und am Samstag, 14. Juli 2018, jeweils um 8.00 Uhr beim Parkplatz Martilooschachen. Mitzubringen sind Arbeitshandschuhe. Allen Teilnehmenden wird ein Znüni und ein Mittagessen offeriert. Eine Anmeldung unter forst.rupperswil@bluewin.ch ist nicht erforderlich, aber hilfreich. Gemeinderat, Werkhof und Forstamt danken für eine rege Beteiligung an der diesjährigen Neophytenbekämpfungsaktion. Gemeinderat Forstamt Werkhof ■

Veröffentlichung der Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die nachstehenden Beschlüsse der Einwohner- und der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 8. Juni 2018 veröffentlicht. Ablauf der Referendumsfrist: 16. Juli 2018 Formulare für Referendumsbegehren können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste mit dem formulierten Begehren der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung unterbreitet werden. Die Einbürgerungen (Traktandum 3 der Einwohnergemeindeversammlung) sind gemäss Bundesgerichtsurteil vom 5. April 2005 endgültig und unterstehen somit keinem Referendum. Einwohnergemeinde 1. Protokoll 2. Rechenschaftsbericht, Gemeinderechnung und Kreditabrechnungen 2017 3. Einbürgerungen 4. Neuregelung der Zusammenarbeit im Polizeiwesen 1. Protokoll 2. Rechenschaftsbericht und Gemeinderechnung 2017

Rupperswil, 11. Juni 2018 Der Gemeinderat

Vorübergehende Verkehrsbeschränkung

Aarau, 11. Juni 2018 Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, Unterabteilung Verkehrsmanagement, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau ■

Baugesuch

Bauherrschaft:

Bauobjekt:

Bauplatz:

Florian und Patricia Zemp, Jurastrasse 5, 5102 Rupperswil Neubau Carport und Überdachung Eingangsbereich bei best. EFH (Gebäude-Nr. 403) Parzelle 1339 Jurastrasse 5

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gesetzes über die Einwohnergemeinden und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 8. Juni 2018 veröffentlicht. Hinsichtlich der dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse kann zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Gegen die Beschlüsse zu Traktandum 10 der Einwohnergemeindeversammlung kann das Referendum nicht ergriffen werden. Alle anderen Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung unterstehen dem fakultativen Referendum. Sämtliche Beschlüsse wurden positiv gefasst. Einwohnergemeindeversammlung 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 17. November 2017 2. Genehmigung der Jahresrechnung 2017 3. Genehmigung der Kreditabrechnung «Kostenanteil Erschliessung Bündtli II (inkl. Landerwerb)» 4. Rechenschaftsbericht 2017 5. Bruttokredit von Fr. 151’000.– für ein Vorprojekt zur wärmetechnischen Sanierung des Schulhauses Nr. 3 6. Zusatzkredit von Fr. 220’000.– für Hochwasserschutzmassnahmen im Bereich Oberdorf-/Schulstrasse 7. Erweiterung des Stellenplans des Regionalen Steueramtes AmmerswilEgliswil-Seengen um 80% 8. Bruttokredit von Fr 1’130’000.– für die Sanierung von Wasser- und Kanalisationsleitungen mit Beleuchtungsmodernisierung im Rebenweg 9. Bruttokredit von Fr. 275’000.– für die Kanalisationsleitung im «Ghei» 10. Zusicherung des Gemeindebürgerrechts an a) Aust-Müller Michaela, deutsche Staatsangehörige b) Koç Ramazan, türkischer Staatsangehöriger Ortsbürgergemeindeversammlung 1. Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 17. November 2017 2. Genehmigung der Jahresrechnung 2017 3. Rechenschaftsbericht 2017 Ablauf der Referendumsfrist: 16. Juli 2018

Baugesuch

Baugesuch

Bauherrschaft:

Einwohnergemeinde Seengen, Unt. Gerbiweg 6, 5707 Seengen

Vorhaben:

Sonnenschutz Schulhaus 4 + 5

Ortslage:

Parzelle Nr. 1241, Schulstrasse 6

Öffentliche Auflage vom 15. Juni bis 16. Juli 2018 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten. ■

Baugesuch

Bauherrschaft:

Urs Grogg und Iris Käslin Grogg, Schlattweg 21a, 5707 Seengen

Vorhaben:

Baschattungsanlage auf Sitzplatz

Ortslage:

Parzelle Nr. 3639, Schlattweg 21a

Öffentliche Auflage vom 15. Juni bis 16. Juli 2018 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten.

Bauherrschaft:

Curt und Anita Bürgi, Roosweg 3, 5707 Seengen

Vorhaben:

Schwimmbadwärmepumpe mit Innenaufstellung

Ortslage:

Gebäude Nr. 823, Parzelle Nr. 2611, Roosweg 3

Öffentliche Auflage vom 15. Juni bis 16. Juli 2018 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Fabian Böni, Altackerstrasse 20, 5707 Seengen

Vorhaben:

Carport und Blocksteinmauer

Ortslage:

Gebäude Nr. 395, Parzelle Nr. 1103, Altackerstrasse 20

Öffentliche Auflage vom 15. Juni bis 16. Juli 2018 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten.

Jugendarbeit

Am Freitag, 22. Juni 2018, wird von der Jugendarbeit Seengen eine Sommerparty für Jugendliche organisiert. Die Party findet in der Badi Brestenberg von 16.00 bis 22.00 Uhr statt.

Die Baugesuchsunterlagen können bei der Gemeindekanzlei während der Büroöffnungszeiten eingesehen werden. Einwendungen sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet im Doppel einzureichen.

Am Freitag, 15. Juni 2018, findet in der Bibliothek von 9.00 bis 9.30 Uhr der Verslimorge statt. Der Anlass eignet sich für Kinder im Alter von 9 bis 36 Monaten und ist kostenlos.

Der Gemeinderat

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr Bibliotheksteam

Gemeinderat

Verslimorge der Bibliothek Seengen

Bauherrschaft:

SBL Invest GmbH, Müli 6, 6246 Altishofen

Bauobjekt:

4 Mehrfamilienhäuser mit Einstellhalle (Arealüberbauung)

Bauplatz:

Parz. 663 Ackerweg

Zus. Bewillig.:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 15. Juni bis 16. Juli 2018. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat MörikenWildegg, 5103 Möriken.

Strom- und Wasserzählerablesungen

Die nebenamtlichen Ableserinnen und Ableser der RTB sind im Zeitraum vom 14. 6. bis 5. 7. 2018 für uns unterwegs. Bitte ermöglichen Sie ihnen den Zugang zum Strom- und Wasserzähler. Die Ablesungen erfolgen in der Regel von Montag bis Samstag tagsüber, werktags auch in den frühen Abendstunden. Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung. RTB Regionale Technische Betriebe

Baugesuch

Bauherrschaft:

Landis Bruno, Othmarsingerstrasse 32, 5103 Möriken

Bauobjekt: Bauplatz:

Projektverf.:

Roth Bau + Planungs AG, Schanzweg 6, 5724 Dürrenäsch

Bauobjekt:

Betriebserweiterung mit Ersatzbau (Gebäude Nr. 227)

Bauplatz:

Brunnmattstrasse 13

Zone:

WG2

Parzellen:

152, 499, 500

Weitere Bew.:

Departement Bau Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen

Öffentliche Auflage vom 15. Juni bis 16. Juli 2018 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Gemeinderat

Baugesuch

Bauherrschaft:

Rickenbacher Alain, Schlüsselackerstrasse 22a, 5614 Sarmenstorf

Projektverfasser: Ruedi Weber AG, Steinmetz & Teichbau, Kirchenackerstrasse 1 5525 Fischbach-Göslikon

Wärmepumpe

Bauplatz:

Schlüsselackerstrasse 22a

Parz. 991, Geb. Nr. 1 Othmarsingerstrasse 32

Zone:

Einfamilienhauszone

Parzelle:

960

Öffentliche Auflage vom 15. Juni bis 16. Juli 2018 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Der Gemeinderat

Baugesuch

Bauherrschaft:

Hofer Guido Maschinentechnik, Brunnmattstrasse 13, 5614 Sarmenstorf

Neubau Teich- und Poolanlage

Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat MörikenWildegg, 5103 Möriken.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Bauobjekt:

Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 15. Juni bis 16. Juli 2018.

Einwohnergemeinde Möriken-Wildegg, v. d. Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken

Bauobjekt:

drehbare Wegsperre sowie Verkehrsberuhigung

Bauplatz:

Parz. 2334, 1530 Badweg

Baugesuch

Um die Veranstaltung durchführen zu können, ist die Jugendarbeit Seengen auf freiwillige Helferinnen und Helfer angewiesen. Personen, welche die Jugendarbeit Seengen tatkräftig unterstützen möchten, können sich bei Sabrina Leber, Jugendarbeit Seengen, Tel. 062 777 14 32 oder Mob. 079 558 54 59 (auch WhatsApp möglich) melden.

Öffentl. Auflage: 15. Juni bis 16. Juli 2018

Gemeinderat Seengen

5

Veröffentlichung der Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Ortsbürgergemeinde

Alle vorgenannten Traktanden sind gutgeheissen worden.

Rupperswil Für die Dauer der Baustelle K244/K471, Aarauerstrasse, Bereich Käterlistrasse bis Rotholzweg, inner/ausserorts, Kreiselneubau und Belagssanierung – Fussweg mit Richtungstafel rechts bzw. links – Verbot für Fussgänger Einsprachen gegen diese Verkehrsbeschränkung(en) sind innert 30 Tagen seit Publikation im Amtsblatt, vom 16. Juni 2018 bis 16. Juli 2018, bei der verfügenden Behörde einzureichen. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten.

Donnerstag, 14. Juni 2018

Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 15. Juni bis 16. Juli 2018. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat MörikenWildegg, 5103 Möriken.

Baugesuch

Bauherrschaft:

Projektverfasser: Scheidegger + Partner AG, Pilatusstrasse 28, 5630 Muri Bauobjekt:

Terrainauffüllung mit Stützmauer

Bauplatz:

Bahnhofplatz 4

Zone:

Dorfzone

Parzelle:

1449

Weitere Bewilligungen:

Lehrstelle als Kaufmann/Kauffrau Auf August 2019 bietet sich in unserer Gemeindeverwaltung die Gelegenheit, eine Ausbildung zur Kauffrau / Kaufmann, Branche öffentliche Verwaltung, in den Abteilungen Gemeindebüro, Finanzen und Steuern anzutreten. Hast du Freude am Umgang mit Menschen, erledigst gerne abwechslungsreiche Tätigkeiten und arbeitest gerne am Computer? Bist du eine aufgestellte und verantwortungsbewusste Person mit angenehmen Umgangsformen? Wenn du an der Ausbildung zur Kauffrau / Kaufmann, Branche öffentliche Verwaltung, interessiert bist und über eine Bezirks- oder Sekundarschulbildung verfügst, dann freuen wir uns auf deine Bewerbung. Sende deine Bewerbung mit Lebenslauf, Foto und aktuellen Zeugniskopien bis spätestens Freitag, 29. Juni 2018, der Gemeindekanzlei Möriken-Wildegg, Yul-Brynner-Platz, 5103 Möriken, oder elektronisch an gemeindekanzlei@moeriken-wildegg.ag.ch. Für Auskünfte stehen Pascal Chioru, Gemeindeschreiber, oder Daria D’Alessio, Sachbearbeiterin Kanzlei, gerne zur Verfügung (Telefon 062 887 11 11, E-Mail gemeindekanzlei @moeriken-wildegg.ag.ch). Möriken, 8. Juni 2018 Gemeindekanzlei

Vogler Roland und Jennifer, Bahnhofplatz 4, 5614 Sarmenstorf

Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen

Öffentliche Auflage vom 18. Juni bis 17. Juli 2018 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Der Gemeinderat

Kontrolle der Hausgärten auf Feuerbrand

Ab Mitte Juni bis Ende September sind die feuerbrandverantwortlichen Personen (Urs Meyer und Daniel Lüscher, Forstbetrieb Lindenberg) unterwegs. Sie kontrollieren die Hausgärten auf allenfalls vorhandenen Feuerbrandbefall. Der Feuerbrand ist eine hoch ansteckende, meldepflichtige Bakterienkrankheit. Hauptsächlich während der Blütenzeit im Frühjahr erfolgt die Übertragung sowohl durch Insekten, Vögel sowie durch Menschen, und zwar sehr schnell und mit grossräumiger Verbreitung. Befallen werden ausser den Kernobstbäumen auch einige Büsche und Bodendecker: Alle Cotoneasterarten, Weissdorn, Feuerdorn, Scheinquitte, Vogelbeere, Mehlbeere und Stranvaesia. Wichtig: Absterbende Zweige und Pflanzenteile an den oben aufgeführten Pflanzen nicht berühren (grosse Verschleppungsgefahr!), sondern unverzüglich einer der feuerbrandverantwortlichen Personen melden (Urs Meyer 079 215 10 36 oder Daniel Lüscher 079 433 78 59). Die feuerbrandverantwortliche Person wird bei Ihnen vorbeikommen und wenn nötig die richtigen Massnahmen ergreifen.


6

Diverses

Donnerstag, 14. Juni 2018

Baugesuch

Bauherrschaft:

Gartenbahn Staufen, Postfach, 5600 Lenzburg

Grundeigent.:

Ortsbürgergemeinde Staufen, 5603 Staufen

Bauvorhaben:

Gartenhaus (Ersatzbau) zur bestehenden Gartenbahn-Anlage

Standort:

Parzelle Nr. 789 an der Holzgasse (untere Buechrüti)

Öffentliche Auflage vom 15. Juni bis 16. Juli 2018 in der Gemeindekanzlei. Rechtsgültig unterzeichnete Einwendungen sind während der Auflagefrist an den Gemeinderat zu richten und haben je einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht genügen, kann nicht eingetreten werden. Staufen, 14. Juni 2018 Gemeinderat

Baugesuch

Bauherrschaft:

Paul und Claudia Borer, Unterer Mettenbühlweg 11, 4226 Breitenbach

Grundeigent.:

do.

Bauvorhaben:

Einfamilienhaus-Neubau mit Garage

Standort:

Parzelle Nr. 1199 am Tulpenweg 6

Öffentliche Auflage vom 15. Juni bis 16. Juli 2018 in der Gemeindekanzlei. Rechtsgültig unterzeichnete Einwendungen sind während der Auflagefrist an den Gemeinderat zu richten und haben je einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht genügen, kann nicht eingetreten werden. Staufen, 14. Juni 2018 Gemeinderat

Sanierung Reservoir Staufberg; Baugesuch mit Rodungsgesuch

Bauherr:

Projektverf.:

Bauobjekt:

Einwohnergemeinde Staufen, Zopfgasse 20, 5603 Staufen Waldburger Ingenieure AG, Industriestrasse 21, 5507 Mellingen Rodung über TrinkwasserReservoir Staufberg (Behälter/Schieberhaus) im Zusammenhang mit dem Baugesuch «Sanierung des Reservoirs Staufberg»

Bauplatz:

Parzelle Nr. 628 am Chileweg (Staufberg), Waldzone

Zus. Bewillig.:

Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen

Das für das obige Baugesuch erforderliche Rodungsgesuch wird gemäss § 14 Verordnung zum Waldgesetz des Kantons Aargau während 30 Tagen vom 18. Juni 2018 bis 17. Juli 2018 in der Gemeindekanzlei Staufen öffentlich aufgelegt und kann während den ordentlichen Bürozeiten eingesehen werden. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse geltend macht, kann innerhalb der Auflagefrist beim Gemeinderat Staufen zuhanden des Departements Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Wald, gegen das Rodungsgesuch Einwendung erheben. Einwendungen sind schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Wer es unterlässt, gegen das Rodungsgesuch Einwendung zu erheben, obwohl er dazu Anlass gehabt hätte, kann den Entscheid über das Rodungsgesuch nicht anfechten. Gemeinderat Staufen

Zu vermieten Gartenhaus am Staufberg Südhang 641 m2 Grundstücksfläche. Parzelle 640, direkt unterhalb Silvesterplatz. Hauptgebäude ca. 28m2 Nutzfläche; Wasser, Strom, Telefon. Keine Zufahrt.

Veröffentlichung der Einwohnergemeindeversammlungsbeschlüsse vom 6. Juni 2018

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 6. Juni 2018 veröffentlicht. Hinsichtlich der dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse kann zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Traktanden: 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 15. November 2017 2. Kreditabrechnungen: 2.1. Abwasserleitungssanierungen der GEP-Stufe 0 2.2. Umrüstung der Strassenbeleuchtung der Sammelstrassen auf LED 3. Verwaltungsrechnung 2017 4. Rechenschaftsbericht 2017 5. Kredit von CHF 270’000.00 für den Mittelspannungs-Ringschluss zwischen den Transformatorenstationen TS Kreuzweg und TS Seefeld 6. Kredit von CHF 77’500.00 (Kostenbeteiligung Staufen) für den Bahnübergang Seetalbahn Brünnli (Seonerstrasse K249) 7. Kredit von CHF 612’800.00 für die Sanierung Pfalzweg-Ost 8. Kredit von CHF 197’000.00 für das GEPSanierungsprojekt 2018 (Ausserdorfstrasse, Rosenweg, Schrägweg und Staufberg) 9. Kredit von CHF 175’000.00 für die Erarbeitung Phase 1 Vorstudie (Masterplan, Projektwettbewerb, Studienauftrag, Auswahlverfahren) für den Neubau einer Sporthalle 10. Einbürgerungsgesuche (Zusicherung des Bürgerrechts der Gemeinde Staufen): 10.1. Balbier «Lilith» Rosa Frieda, geb. 1999, deutsche Staatsangehörige 10.2. Vascetta Elvis, geb. 1977, und Vascetta-Iannuzzelli Marisa, geb. 1979, mit den Kindern «Aaron» Elvis, geb. 2008, «Nathan» Elvis, geb. 2010 und «Amy» Sophie, geb. 2011, alle italienische Staatsangehörige

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Zurückschneiden der Bäume, Grünhecken und Sträucher entlang öffentlichen Strassen und Gehwegen

Unter Hinweis auf die gesetzlichen Bestimmungen werden die Besitzer von Grundstücken an öffentlichen Strassen und Gehwegen aufgefordert, überhängende Äste von Bäumen und Sträuchern so zurückzuschneiden, dass sie den Verkehr nicht beeinträchtigen. Die lichte Höhe muss über Strassengebiet mindestens 4,5 m und über Gehwegen mindestens 2,5 m betragen. Hecken und Sträucher sind gegenüber Kantonsstrassen auf 2,0 m, gegenüber Gemeindestrassen auf 60 cm Abstand, gemessen vom Strassenmarch, zurückzuschneiden.

An Strassenkurven und Kreuzungen sind sichtbehindernde Bäume und Sträucher zu beseitigen. Strassenbeleuchtungen, Strassentafeln und Verkehrssignale müssen freigelegt werden.

Vorher Nachher

Wir haben uns als Schreinerei- und Innenausbaubetrieb auf das «LIFTING» von Küchen spezialisiert und stehen Ihnen gerne in allen Phasen der Renovationsarbeiten zur Seite. Besuchen Sie unsere moderne Ausstellung, in welcher Sie sich unverbindlich über die Möglichkeiten des KüchenLiftings informieren können. Wir als Küchenspezialisten besprechen mit Ihnen die Details, stellen Ihnen die passenden Komponenten vor und beraten Sie gerne. Dabei behalten wir Ihr Budget im Auge und die gemeinsam erarbeitete Ausführung wird durch unsere Planung und unser Fachpersonal nach Ihren Wünschen umgesetzt. Öffnungszeiten Ausstellung: Di–Fr, 9–11 Uhr und 13.30–17.30 Uhr Sa, 8–12 Uhr oder nach tel. Voranmeldung

Gebr. Fritz + Ueli Wirz AG Schreinerei – Küchenbau Hölli 14 5504 Othmarsingen Tel. 062 896 20 20 www.wirz-kuechen.ch

Seon, 14. Juni 2018 Gemeinderat Seon

Absolutes Mehr

Gewählt ist • Michel, Sarah, Seetalstrasse 105 344 Stimmen

Seon, 6. Juni 2018 Gemeindeverwaltung Seon

Die Modernisierung einer in die Jahre gekommenen Küche erfordert nicht immer den Kauf von komplett neuen Küchenmöbeln. Oftmals sind es lediglich die nicht mehr gewünschten oder unpassenden Möbelfronten oder die Erneuerungen der Arbeitsplatten, aber auch überalterte Elektrogeräte, die sich als Energiefresser entpuppen. Vielleicht hat sich die Familiensituation verändert und an die Küche werden andere Ansprüche gestellt. Oder man möchte einfach frischen Wind in die Küche bringen, hat aber Bedenken, weil die Möbelkörper noch in Ordnung sind. Dann kann ein kostengünstiger Eingriff, also ein «LIFTING», ausreichend und sinnvoll sein!

Der Gemeinderat bittet die Bevölkerung, dem kommunalen Abfallreglement zu folgen, welches besagt, dass die Kehrichtsäcke erst am Abfuhrtag am Strassenrand bereitgestellt werden dürfen (§ 8).

Staufen, 14. Juni 2018 Gemeinderat

Für weitere Auskünfte steht dir Markus Merz, Bereichsleiter Steuern (062 769 85 35 oder markus.merz@seon.ch) oder Fabienne Schmutz, Stv. des Leiters Finanzen (062 769 85 41 oder fabienne.schmutz@seon.ch) gerne zur Verfügung.

. . . vom Schreiner mit eigener Produktion

Dem Gemeinderat wird vermehrt zugetragen, dass die Kehrichtsäcke des Öfteren vor dem Abfuhrtag am Strassenrand bereitgestellt werden. Dies führt dazu, dass Tiere, insbesondere Füchse, die Säcke aufreissen und so die Quartiere verunreinigen.

Ablauf der Referendumsfrist: 16. Juli 2018.

Wenn wir dein Interesse an unserer Lehrstelle geweckt haben und du über eine Bezirks- oder Sekundarschulbildung verfügst, dann freuen wir uns auf deine Bewerbung. Sende dein Bewerbungsschreiben mit Lebenslauf, Foto und Zeugniskopien bis Montag, 25. Juni 2018, an die Gemeindeverwaltung, Abteilung Steuern, Markus Merz, Oberdorfstr. 11, Postfach, 5703 Seon.

Der Lindenberg

Entsorgung Kehrichtabfälle

Hast du Freude am Umgang mit Menschen und Interesse an wirtschaftlichen, politischen und rechtlichen Zusammenhängen? Bist du eine aufgestellte und verantwortungsbewusste Person, die angenehme Umgangsformen hat und Wert auf ein gepflegtes Erscheinungsbild legt? Bist du es gewohnt, mit dem Computer umzugehen und kannst dich sprachlich gut ausdrücken?

Küchenrenovationen «LIFTING»

Seon, 14. Juni 2018 Werkdienst Seon

Die Beschlüsse zu den Traktanden 1 bis 9 wurden positiv gefasst und unterstehen dem fakultativen Referendum. Der positiv gefasste Beschluss über die Einbürgerungen (Traktandum 10) ist gemäss Bundesgerichtsurteil vom 9. Juli 2003 endgültig und untersteht nicht dem fakultativen Referendum.

Lehrstellenausschreibung 2019 Kaufmann/Kauffrau (E- oder M-Profil)

Der Seetaler

Marktnotiz

Das Zurück- und Aufschneiden hat bis spätestens 31. Juli 2018 zu erfolgen. Bei unbenütztem Fristablauf kann der Gemeinderat das Zurückschneiden auf Kosten des Grundeigentümers veranlassen.

Ersatzwahl eines Mitgliedes des Wahlbüros für den Rest der Amtsperiode 2018–2021; Ergebnis 1. Wahlgang 255 Stimmen

Die weiteren Einzelheiten des Ergebnisses der Ersatzwahl vom 10. Juni 2018 können dem entsprechenden Wahlprotokoll entnommen werden. Wahlbeschwerden gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung dieser Wahl sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, an das Departement Volkswirtschaft und Inneres, Frey-HeroséStrasse 12, 5001 Aarau, einzureichen. 5503 Schafisheim, 14. Juni 2018 Wahlbüro Marktnotiz

Seit 30 Jahren innovativ dem Holz verschrieben Holz ist ihre Passion. Den Grundstein für die Firma legten vor 30 Jahren Bruno Stadelmann und Armin Stutz am 1. Juni 1988 in der ehemaligen Zimmerei von Hans Beer. Heute zählt die Holzbauunternehmung über 50 Angestellte, davon 8 Lehrlinge. «Unsere gelebte Unternehmenskultur und Sozialpartnerschaft sind die Säulen zur nachhaltigen Entwicklung unserer Firma und der darin angesiedelten Mitarbeitenden», sagt Richard Stadelmann, Geschäftsführer. Den Kundenanforderungen gerecht werden, die Trends in der Baubranche berücksichtigen und in der Ausführung höchste Qualität leisten, sind die Ziele. Gegenseitiges Vertrau-

Grundstückpflege gemäss Pflegeplan Staufberg Südhang (Wiese, Obstbäume; keine Reben). Miete nach Vereinbarung. Interessenten melden sich unter pascal.furer@ staufen.ch.

en, hohe Fachkompetenz und ein professionelles und zielorientiertes Verhalten prägen das Denken und Handeln. Und so feierte die ganze Crew das 30-JahrFirmenjubiläum mit einem herrlichen Fest. Mit dem doppelstöckigen Car gings am 25. Mai nach Zürich zu einer Stadtführung, anschliessend in den 35. Stock des Prime Towers zum Apéro und zum Nachtessen ins Zunfthaus zur Zimmerleuten. Eines hat sich bei diesem Fest gezeigt, die Firma Stadelmann + Stutz AG wird auch die nächsten 30 Jahre erfolgreich unterwegs sein.

Gemeindekanzlei Staufen

30 Jahre Stadelmann + Stutz AG wird vom gesamten Team mit einem unvergesslichen Ausflug nach Zürich gefeiert. Bild: Claudia Feurer

Stadelmann + Stutz AG, Holzbausysteme Bruggmattweg 12, 5615 Fahrwangen Tel. 056 667 33 04, www.sta-st.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 14. Juni 2018

Die neue Post: Digital, aber persönlich

7

INSERATE

Lenzburg Am Montag öffnete die umgebaute Postfiliale Lenzburg ihre Türen – die erste Filiale im Aargau, die nach einem neuen Filialkonzept umgebaut wurde. Eckpfeiler sind mehr Kundenkontakt und Selbstbedienung. ■

MELANIE SOLLOSO

D

irekt beim Eingangsbereich, noch bevor man zur Nummernausgabe für die Schalter gelangt, steht in der Postfiliale Lenzburg neu ein Empfangsschalter mit persönlicher Bedienung, genannt die «Postbar». Die Zeiten, wo man noch einen Hindernislauf vorbei an Reisesets, Elektronikund Haushaltsprodukten absolvieren musste, um zum Schalter zu gelangen, sind in der Filiale Lenzburg nach dem dreiwöchigen Umbau vorbei. Im Angebot findet man lediglich noch Papeterie-Produkte. «Das Sortiment wurde stark reduziert, neu gibt es bei uns nur noch Postbezogenes», sagt Giovanni Oprandi, Leiter Filialgebiet Lenzburg-Reinach AG. In der Vergangenheit wurde immer wieder Kritik laut, dass sich die Post mit dem Verkauf von Drittprodukten mehr und mehr von ihrem eigentlichen Auftrag entfernt. Mit dem neuen Konzept hält die Post zwar noch an den Drittprodukten fest, stimmt jedoch das Angebot auf das Hauptgeschäft ab. Übersichtlich, hell und mit viel Holz präsentiert sich die umgebaute Hauptfiliale an der Murackerstrasse 6. Für die

Neue Spielgruppe ins Leben gerufen Kurzweiliges Warten auch für die Kleinen: Giovanni Oprandi, Leiter Filialgebiet Lenzburg-Reinach AG, ist stolz auf die umgebaute Postfiliale an der Murackerstrasse 6. Foto: Melanie Solloso Grossen gibt es gratis Wi-Fi und einladend bequeme Sitzgelegenheiten, um Wartezeiten zu überbrücken. Und auch an die Kleinen wurde gedacht: An einem Minipostschalter können sich die wartenden Jüngsten die Zeit vertreiben und sich im Gross-Sein üben. Das neue Konzept der Post rückt den direkten Kundenkontakt ohne Barrieren in den Vordergrund, gleichzeitig wird das Selbstbedienungsangebot ausgebaut. Seit vier Wochen ist ein «My Post 24-Automat» beim Bahnhof in Betrieb. Am Selbstabholungsschalter kann man Pakete aufgeben oder abholen, egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit.

Im Herbst folgen bei der Filiale Lenzburg ausserdem noch Automaten für Zahlungen und das Aufgeben von vorfrankierten Paketen. Ob die Automatisierung einen Einfluss auf Stellenprozente habe, könne man derzeit noch nicht abschätzen, so Giovanni Oprandi. Man sei aber flexibel genug, um darauf zu reagieren.

Lenzburg dient als Pilot

Die Filiale Lenzburg, mit einem täglichen Kundenaufkommen von rund 800 Privat- und rund 70 Geschäftskunden, ist die erste im Aargau, die nach dem neuen Konzept umgebaut wurde. Sie

dient als Pilot. Ende Jahr wird dann entschieden, ob und welche weiteren Filialen folgen werden. Mit dem neuen Konzept sollen das physische und das digitale Angebot besser vernetzt werden. «Unsere digitalen Dienstleistungen sind oft noch zu wenig bekannt, mit der Postbar haben wir die Möglichkeit, diese den Kunden direkt zu veranschaulichen», so Oprandi. Mit dem neuen Konzept reagiert die Post laut Leiter Region Aargau, Vincenzo Pierdomenico, auf die rückläufigen Postgeschäfte wie etwa physische Einzahlungen am Schalter. «Die Gesellschaft ist im Wandel, die Post muss sich auch bewegen.»

Wettkampf in Dressur und Springen Pferdesport An den beiden letzten Juniwochenenden finden die Pferdesporttage des Reitvereins Lenzburg (RVL) 2018 statt. Dressur ist vom 15. bis 17. Juni zu bestaunen, das Springen vom 21. bis 24. Juni auf der Schützenmatte.

D

as OK hat einen attraktiven Pferdesportanlass organisiert und hofft auf entsprechendes Wetterglück. Rund 260 Dressurreiter und mehr als 1000 Springreiter haben sich angemeldet. Der Platz und die Infrastruktur auf der Schützenmatte in Lenzburg bieten optimale Bedingungen für einen solchen Anlass. Am Freitagmorgen, 15. Juni, sind die Dressurpaare auf dem Allwetterplatz zu bestaunen. Reiter und Reiterinnen in drei L-Programmen zeigen ihr Können. Die Richterinnen und Richter benoten die Vorstellung. Neu können ab 2018 halbe Noten gegeben werden, die sich zwischen 0 (nicht ausgeführt) und 10 (ausgezeichnet) bewegen. Auf den Ranglisten erscheinen jeweils Prozentzahlen, die sich aus dem Notendurchschnitt ergeben.

INSERATE

Gratis-Hörtest • • • •

Individuelle Hörgeräteanpassung Hörgerätezubehöre Gehörschutz Hausbesuche Müli-Märt 1. OG / Bahnhofstr. 5 5600 Lenzburg Tel. 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch

Faszinierender Pferdesport: An zwei Wochenenden in Lenzburg zu bestaunen. Die Grundgangarten-Programme mit einfacheren Dressurlektionen präsentieren die Reiter am Samstag, 16. Juni. Am Abend findet eine Quadrillenprüfung statt. Jeweils vier Reiter reiten ein vorgegebenes Programm, dieses wird vom Richterteam bewertet. Vier Quadrillen haben sich gemeldet. Als Showeinlage und Abendprogramm zeigt eine der beiden Lenzburgerquadrillen ihre Kür. Hier werden verschiedene Figuren nach einer Choreografie zu Musik geritten – eine wahre Augenweide. Hinter

Foto: zvg

diesem Auftritt stehen viel Training und ein beachtlicher Zeitaufwand. Am Sonntag werden frühmorgens 4bis 5-jährige Pferde vorgestellt und müssen den kritischen Blicken der Richter standhalten. In den zwei MProgrammen 22 und 24 findet der diesjährige Dressuranlass seinen Abschluss.

Auftritt der Springreiter

Am letzten Juniwochenende sind die Springreiter auf der Schützenmatte zu Gast. Am Donnerstag, 21. Juni, sind die

regionalen und die nationalen Prüfungen bis zu einer Hindernishöhe von 130 Zentimeter zu sehen. Am Abend findet die Vereinsmeisterschaft Springen statt, wo sich die Mitglieder des Vereins in verschiedenen Stufen messen. Der Beste wird mit dem Pokal, der immer wieder vom Sieger weitergegeben wird, belohnt. Hier treffen sich die Familien, Freunde und Fans des RVL und feiern anschliessend in der Festwirtschaft. Freitag und Samstag zeigen nationale und regionale Reiter und Amazonen im von Parcoursbauer Guido Balsiger ausgeheckten Springparcours bis zu einer Sprunghöhe von 115 Zentimeter ihr Können. Am Sonntag sind die leichteren Prüfungen für noch nicht so geübte Pferd-Reiter-Paare zu sehen. Traditionell findet der Sponsorenapéro am Sonntag um 11 Uhr statt. Die Festwirte Trudi Marti und Rolf Hediger sorgen für Speis und Trank. Der Reitverein freut sich über Zaungäste und Passanten. Sie sind herzlich in die Festwirtschaft eingeladen. Gerne können Besucher am Wegrand verweilen und sich bei den anwesenden Helfern über den hier stattfindenden Pferdesport informieren. Informationen zum Reitverein und zu seiner Geschichte sind auf der Website rvl.ch abrufbar. (czu)

Aurin Zwei innovative und kreative Frauen, Sibel Bucher und Franziska Tannheimer, haben gemeinsam die Spielgruppe Aurin gegründet. In einem kindergerechten Haus mit grossem Garten und Hühnern an der Lenzhardstrasse 14 dürfen Kinder ab 2 1/2 Jahren bis Kindergarteneintritt spielen und die Natur erleben. «Uns liegen die Kreativität und die Fantasie der Kinder sehr am Herzen», beschreiben die beiden Spielgruppenleiterinnen ihr Anliegen. Auch das Erleben in der Natur ist ihnen wichtig. «Wir bieten den Kindern einen wunderschönen Garten an, um in der Erde zu graben, Samen zu säen, Pflanzen zu pflegen und alle kleinen Tiere im Garten zu studieren und zu beobachten.» Da die Leiterinnen zu zweit sind, ist es ihnen möglich, in den nahe gelegenen Wald zu spazieren und zusammen mit den Kindern zu erkunden, wie sich der Wald im Laufe des Jahres verändert. Die Spielgruppe findet jeweils am Montag von 8.30 bis 11.30 Uhr (ab August zusätzlich am Donnerstag von 8.30 bis 11.30 Uhr) statt. Auf Anfrage sind Kinderbetreuung und Mittagstisch ausserhalb der Spielgruppenzeit möglich. Die Kosten betragen 30 Franken pro Morgen. Gerne laden Sibel Bucher und Franziska Tannheimer interessierte Eltern zu einem kostenlosen Schnuppermorgen oder einer Besichtigung ein. Da die Spielgruppe neu ist, gibt es noch freie Plätze. (lba) ■

Kontakt: spielgruppe.aurin@gmx.ch, Telefon 079 840 19 15 (Franziska Tannheimer) oder 078 602 88 81 (Sibel Bucher).

INSERAT


Marktnotizen

Marktnotiz

Achtsamkeitskurse in Lenzburg «Es gibt viel, was unser Leben schön macht, wenig, was wirklich unverzichtbar ist, nichts ohne einen verborgenen Sinn – und jeden Augenblick gibt es nur einmal.» Das Leben im Hier und Jetzt steht im Mittelpunkt der Stressbewältigung auf der Basis der Achtsamkeit. Achtsamkeit ist die Fähigkeit, die Aufmerksamkeit auf die Gegenwart, das Erleben im aktuellen Moment zu konzentrieren. Wer achtsam lebt, lernt spontan und nicht aufgrund von Ängsten

vergangener Erfahrungen zu denken und zu entscheiden. Achtsamkeit führt zu einem der Situation angepassten, authentischen und selbstbewussten Handeln. Achtsamkeit ist eine Lebensweise. Erkenntnisse über sich selbst und das Leben, ein klarer, ruhiger Geist, eine stabile Psyche – mit Achtsamkeit erlangen Menschen ein hohes Mass an Lebensqualität und Lebensfreude. Machen Sie sich auf den Weg – vom überfüllten zum erfüllten Leben! Der nächste Kurs in Lenzburg beginnt am Montag, 13. August. Melden Sie sich zu einem unverbindlichen, kostenlosen Informationsgespräch bei MBSR-Lehrer (MindfulnessBased Stress Reduction) Jörg Kyburz. Mehr Informationen zum Thema sowie die Kursdaten finden Sie unter www.achtsamkeit.swiss. Zentrum für Achtsamkeit Lenzburg Augustin-Keller-Strasse 31 Jörg Kyburz, MBSR-Lehrer und Coach 062 891 98 49 / 079 405 32 01 info@kybisview.ch

Marktnotiz

RESTAURANT HIRSCHEN begrüsst Sie herzlich! Ihr besonderes italienisches Restaurant in der Altstadt von Lenzburg. Wir bieten feine italienische und mediterrane Speisen in einem gemütlichen, warmen Ambiente an. Die gute Atmosphäre eignet sich sehr für ruhige Momente und entspanntes Essen. Das Restaurant bietet Platz für 45 Personen. Auf der Terrasse haben bis zu 35 Personen Platz. Im ersten Stock bietet das «Cachet» für 20 Personen Platz. Auch für ungestörte Sitzungen eignet sich die heimelige Stube sehr.

Die Küche bietet verschiedene preisgünstige Menüs, aber auch ein umfangreiches Angebot an À-la-carte-Gerichten zur Auswahl an. Ein mit viel Liebe zusammengestelltes Weinsortiment rundet ein vollkommenes Essen ab. Wir kochen auch VEGAN so wie GLUTEN- und LAKTOSE-frei. Wir freuen uns, Sie bald im Restaurant Hirschen begrüssen zu dürfen; ob im kleinen Rahmen oder mit einer grösseren Gesellschaft. Montag Ruhetag. Dienstag bis Sonntag durchgehend warme Küche.

Restaurant Hirschen Rathausgasse 41 CH-5600 Lenzburg 062 891 20 19 www.hirschenlenzburg.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Stadt Lenzburg

Donnerstag, 14. Juni 2018 INSERATE

Dreitägiger Ausflug an den Bodensee Naturfreunde Zwölf Naturfreunde-Mitglieder bestiegen den direkten Zug nach Bregenz. Nach knapp drei Stunden empfing die Reiseleiterin Veronika Füllemann mit Habu die Gruppe bei schönem Wetter. Nach einem Imbiss im Bahnhofrestaurant bestieg man den Bus nach Hard zum Hotel Angelika. Nach dem Zimmerbezug spazierte die Gesellschaft in das Gelände des Strandbades und genoss den einen oder anderen Apéro. Zum Nachtessen suchte man das Restaurant Engel auf und wurde dort bestens à la carte verpflegt. Der zweite Tag begann mit Frühstück und Busfahrt zum Bregenzer Hafen. Dort wurde die Gruppe vom Schiff nach Lindau erwartet. Die meisten sahen die Sonnenkönigin, die ebenfalls im Hafen lag, das erste Mal und staunten über die Grösse und das futuristische Aussehen dieses Eventschiffes. In Lindau machte man zuerst einen Städtchen-Rundgang, vorbei an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, ein bisschen Lädele gehörte dazu, bevor man das Mittagessen genoss.

Auf dem Pfänder-Gipfel

Zurück in Bregenz, begab man sich zur Talstation der Pfänderbahn, die die Passagiere in einer Gondel auf den Pfänder-Gipfel fuhr. Das Wetter war leider dunstig, sodass man nur erahnen konnte, welch prächtige Aussicht über den Bodensee man verpasste. Ein Gipfelrundgang machte den Abschluss. Für das Nachtessen suchte die Gruppe das Lokal beim Strandbad Hard auf und wurde nicht enttäuscht, denn Essen und Bedienung waren hervorragend. Gemeinsam marschierte man zum Hotel. Schon früh war Tagwache am Abschlusstag. Vor acht Uhr ging es mit dem Bus zum Bahnhof Bregenz und danach mit dem Zug nach Rorschach. Dort wartete ein Schiff für eine Fahrt nach Rheineck durch das Naturschutzgebiet am alten Rhein. Sicher ein Paradies für Vogelkundige. Umsteigen zur Zahnradbahn nach Walzenhausen und mit dem Postauto nach Heiden. In einem ehrwürdigen Appenzeller Restaurant wurde das Mittagessen eingenommen. Gleich vis-à-vis konnte man ins Henry-Dunant-Museum dislozieren, wo eine kundige Führerin über das Leben des Rot-Kreuz-Gründers erzählte, der eben in diesem Haus nach einigen Wohnsitzjahren starb. Nach diesem interessanten Vortrag hiess es Abschied nehmen von der Chefin Veronika und Habu. Mit dem Zug ging es heim nach Lenzburg. Alle waren zufrieden und wünschten, in einem Jahr wieder so eine Reise in den Osten planen zu können. (habu)

9

Begrüssung auf dem Metzgplatz: 152 Neuzuzüger warten gespannt, was kommen soll.

Foto: AG

«Eine gute Wahl getroffen» Neuzuzüger Geschichtlicher Rundgang durch die Altstadt, Traditionen kennen lernen, ein beschwingtes Ständchen der Stadtmusik und Anstossen im Alten Gemeindesaal. Lenzburg bot allerhand Erlebnisse für die Neuzuzüger. ■

ALFRED GASSMANN

H

erzlich willkommen in Lenzburg.» Der Gruss von Stadtammann Daniel Mosimann am Neuzuzügeranlass war spürbar offenherzig und er war auf seinem Manu-

skript sogar in Grossbuchstaben geschrieben. Er beglückwünschte die 152 Teilnehmenden zur Wahl des Wohnorts und rief auf, sich zu engagieren – in Vereinen, im Quartier oder politisch.

Lebendiger Geschichtsunterricht

In sechs Gruppen folgten die Teilnehmenden ab dem Metzgplatz den Stadthostessen durch die Altstadt. Lebendiger Geschichtsunterricht an ausgewählten Punkten, ganz nach dem Sprichwort «Nur was man kennt, das liebt man». Chlausklöpfen mitten im Sommer, Trommelschläger wirbelten und in der Kirchgasse spielte die Stadtmusik auf. Jugendfestpräsident Martin Steinmann grüsste mit Frack und Zylinder vor dem Rathaus. Auf dem Frei-

scharenplatz verbreiteten Freischaren und Kadetten einen Hauch Manöverstimmung. 700 Freischaren werden am 13. Juli gegen 300 Kadetten kämpfen. Stefano Francobolli verriet den Neuzuzügern bereits, wer die Schlacht gewinnen wird. Kinder der Kantorei sangen am Apéro Lieder im Alten Gemeindesaal – noch mehr Schwung am ohnehin beschwingten und lockeren Samstagnachmittag. Neuzuzügerin Hanny Rüegg aus Bellinzona findet Lenzburg sehr sympathisch, mit ein Grund, näher bei ihrer Tochter zu wohnen. Lenzburg wächst. Überraschen 1396 Neuzuzüger von April 2017 bis April 2018? Ihnen allen gilt der Willkommgruss, virtuell über alle Grenzen hinweg.

Innovation für die Energiewende Aargauer Strom Award Für ihre schweizweit einzigartige Batteriespeicher-Lösung wurden die SWL Energie AG aus Lenzburg und die IBW Energie AG aus Wohlen mit dem begehrten Aargauer Strom Award 2018 ausgezeichnet. Der Verband Aargauischer Stromversorger (VAS) verleiht den Aargauer Strom Award alle zwei Jahre, um innovative Ideen zu würdigen. Für Hauseigentümerinnen und -eigentümer mit einer Solarstromanlage ist es finanziell interessant, einen möglichst grossen Teil des produzierten Stroms selbst zu konsumieren und möglichst wenig Strom aus dem Netz zu beziehen. Da tagsüber die Strompro-

INSERATE

Ausstellung des Wettbewerbs für Metallbau-Lernende Zum bereits siebten Mal stellen sich die Metallbaulernenden in diesem Wettbewerb dem direkten Vergleich. Die angehenden Metallbauer müssen ein Werkstück zu einem vorgegebenen Thema bauen, welches durch eine unabhängige Jury bewertet wird. Das diesjährige Thema lautet: «Bar-Theke mit Hocker» Auch dieses Jahr haben die Lernenden wieder spannende, verrückte und beeindruckende Kreationen aus Metall gefertigt, die nun darauf warten, von Ihnen besichtigt zu werden. Die Ausstellung ist bis am Samstag, 23. Juni 2018, in der Berufsschule Lenzburg, in den Foyers der Gebäude A und D, an folgenden Zeiten zu besuchen: Montag bis Freitag, von 7.00 bis 19.00 Uhr Samstag von 7.00 bis 13.00 Uhr Stecken Sie noch mitten im Thema Berufswahl? Dann lohnt sich ein Besuch der Ausstellung doppelt, da beeindruckend aufgezeigt wird, wie vielseitig der Beruf des Metallbauers ist und welche Materialen und Techniken eingesetzt werden können.

duktion oft grösser ist als der Bedarf und abends die umgekehrte Situation eintritt, braucht es für die Optimierung des Eigenverbrauchs einen Batteriespeicher, der den nötigen Ausgleich schafft. Allerdings möchten viele Hauseigentümer zusätzlich zur hohen Investition für die Solarstromanlage nicht auch noch einen Speicher kaufen. Hier setzt die gemeinsam entwickelte Batteriespeicher-Lösung der SWL Energie AG und der IBW Energie AG an. Sie bieten ihren Kunden den Batteriespeicher im Rahmen eines Contractings an: Ähnlich wie beim Leasing eines Autos investieren die Kunden nicht selbst, sondern bezahlen während einer ver-

einbarten Laufzeit einen fixen monatlichen Betrag, der von der gewünschten Speicherkapazität abhängt. Die Energieversorger übernehmen neben Bau und Betrieb des Batteriespeichers somit auch dessen Finanzierung. Diese schweizweit einzigartige Lösung bietet den Kunden mehrere Vorteile. Das finanzielle Risiko liegt nicht bei ihnen, sondern bei SWL und IBW Energie AG. Zudem fällt das KostenNutzen-Verhältnis besser aus als bei einem selbst angeschafften Speicher, weil die SWL und die IBW Energie AG durch die gemeinsame Beschaffung tiefere Preise erzielen und den Preisvorteil an die Kunden weitergeben. (pd)

Neue Verwaltungsräte für Aarau-Lenzburg Raiffeisen An der Delegiertenversammlung der Raiffeisenbank Aarau-Lenzburg wurden zwei weitere Verwaltungsratsmitglieder gewählt. Die selbstständige Rechtsanwältin Nadia Flury-Wyrsch aus Lenzburg und Emanuel Egger aus Muhen, Leiter Betrieb und Infrastruktur im Spital Muri, wurden für die restliche Amtsperiode bis 2021 von den Delegierten gewählt. Verwaltungsratspräsident Rolf Fäs äusserte sich zur aktuellen Lage von Raiffeisen Schweiz sowie zur strategischen Stossrichtung der Raiffeisenbank Aarau-Lenzburg. Daniel Lüscher, Vorsitzender der Bankleitung, zeigte auf, was in naher Zukunft auf die Begegnungsbank zukommen wird.

Zur aktuellen Lage

Rolf Fäs sprach an, was viele Delegierte und Kunden derzeit beschäftigt: die Lage von Raiffeisen Schweiz. «Raiffeisen Schweiz ist hervorragend aufgestellt und hat im vergangenen Jahr das beste Ergebnis der Geschichte erzielt», führte Fäs aus. Die Abklärungen rund um den früheren Vorsitzenden der Geschäftsleitung Raiffeisen Schweiz, Pierin Vincenz, haben auf den geschäftlichen Ablauf der Raiffeisenbank Aarau-Lenzburg keinen Einfluss. «Pierin Vincenz hat viel für die Raiffeisenbanken geleistet. Dennoch muss dieser Fall sauber aufgeklärt werden», erklärte Rolf Fäs im Namen des gesamten Verwaltungsrates und der Bankleitung. «Mit unserem einmaligen Konzept der Begegnungsbank erkennen wir die Trends frühzeitig, was für unseren langfristigen Erfolg zentral ist», berichtete Daniel Lüscher voller Überzeugung. (pd)


10

Kirchenzettel

Donnerstag, 14. Juni 2018

Ref. Kirchgemeinde Lenzburg Hendschiken Bereitschaftsdienst vom vom 16. bis 22. Juni 2018 – Pfr. Martin Domann

Lenzburg

Freitag, 15. Juni 2018 6.45–7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus Samstag, 16. Juni 2018 10 Uhr Sonntagsschule im Kirchgemeindehaus Sonntag, 17. Juni 2018 10 Uhr Gottesdienst am Flüchtlingssonntag in der Stadtkirche, Pfrn. Annemarie Kirchhofer; Vorstellung des Projektes Kinderhilfswerk terre des hommes durch Daniel Lüscher; Lieder: 566 / 793 / 343; Musik: Robert Holenstein, Tenor, und Andreas Jud, Orgel; Kollekte: HEKS (Flüchtlingsarbeit im Inund Ausland) – kantonal; mit Kinderhüte. Nach dem Gottesdienst sind alle herzlich zum Kirchenkaffee eingeladen. Montag, 18. Juni 2018 6.45–7.15 Uhr Morgengebet in der Stadtkirche Dienstag, 19. Juni 2018 10 Uhr Gottesdienst im Alterszentrum Obere Mühle, Pfr. Martin Domann 19.30 Uhr Gesprächskreis zwischen Himmel und Erde im Alten Pfarrhaus, Pfr. Martin Domann; Thema in der Reihe der Gleichnisse: Phärisäer und Zöllner Lk 18, 9–14 Freitag, 22. Juni 2018 6.45–7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus 14 Uhr Seniorennachmittag im Kirchgemeindehaus Jean-Luc Oberleitner unterhält mit seinem «Wienerprogramm»

Hendschiken

Samstag, 15. Juni 2018 18 Uhr Jugendgottesdienst im Kirchenzentrum, Pfr. Martin Domann Sonntag, 17. Juni 2018 9 Uhr Gottesdienst am Flüchtlingssonntag im Kirchenzentrum, Pfrn. Annemarie Kirchhofer; Vorstellung des Projektes Kinderhilfswerk terre des hommes durch Daniel Lüscher; Lieder: 566 / 793 / 343; Musik: Robert Holenstein, Tenor, und Andreas Jud, Orgel; Kollekte: HEKS (Flüchtlingsarbeit im In- und Ausland) – kantonal Dienstag, 19. Juni 2018 16.30 Uhr Gesprächskreis zwischen Himmel und Erde im Kirchenzentrum, Pfr. Martin Domann; Thema in der Reihe der Gleichnisse: Phärisäer und Zöllner Lk 18, 9–14

Kath. Pastoralraum Region Lenzburg Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Telefon 062 885 05 60 r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Für weitere interessante Informationen unserer drei Pfarreien besuchen Sie bitte die Homepage: www.pastoralraum-lenzburg.ch

Lenzburg

Samstag, 16. Juni 2018 16.30 Uhr Gelegenheit zur Beichte 17.15 Uhr Hl. Messe Sonntag, 17. Juni 2018 8.45 Uhr Gelegenheit zur Beichte 9.30 Uhr Feierliches Amt Dienstag, 19. Juni 2018 9.00 Uhr Hl. Messe in Wildegg Mittwoch, 20. Juni 2018 18.00 Uhr Versöhnungsfeier für Kinder und Erwachsene Donnerstag, 21. Juni 2018 9.00 Uhr Hl. Messe

Wildegg Sonntag, 17. Juni 10.30 Festgottesdienst zum Patrozinium Musik: W.A. Mozart – Orgelsolomesse Kirchenchor Liturgia Orchester der Kirchgemeinde Anschliessend sind alle zum Imbiss eingeladen. Dienstag, 19. Juni 9.00 Uhr Heilige Messe Anschliessend Kaffee 18.00 Uhr Schülergottesdienst zum Abschluss des Schuljahres Anschliessend Apéro

Seon

Freitag, Freitag, 15 Juni 2018 18.00 Beten des Friedens-Rosenkranzes 18.30 Eucharistiefeier Sonntag, 17. Juni 2018 10.30 Pastoralraumgottesdienst in Wildegg zur Feier des Patroziniums In Seon findet kein Gottesdienst statt

Ref. Kirchgemeinde Ammerswil Amtswoche für Abdankungen Pfarrer Michael Lo Sardo, Tel. 062 891 24 30 Sonntag, 17. Juni 2018 9.30 Uhr Kirche Ammerswil: Gottesdienst mit Abendmahl; Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo; Musik: Christina Ischi (Orgel) Kantonalkollekte: HEKS (Flüchtlingsarbeit) anschliessend Apéro

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Ref. Kirchgemeinde Auenstein Sonntag, 17. Juni 9.45 Uhr Tauf-Gottesdienst getauft wird Fynn Meier Pfr. Árpád Ferencz Sonntagsschule Mittwoch, 20. Juni 6.45 Uhr Morgengebet in der Kirche 10.00 Uhr Fiire mit de Chliine Donnerstag, 21. Juni 20.00 Uhr Treffpunkt am Abend

Ref. Kirchgemeinde Beinwil am See Sonntag, 17. Juni 10.00 Ökumenischer Gottesdienst in der Häsigasse Pfarrer Andreas Pauli Dominic Gaugler, Röm.-kath. Daniel Eichenberger, Chrischona Musik: Roland Schmid, Mark Schwyter, Andreas Pauli und Sabine Bachmann. Montag, 18. Juni 20.00 Uhr Singkreisprobe mit Tetyana Wismer im Unterrichtszimmer

Ref. Kirchgemeinde Holderbank Möriken - Wildegg Bereitschaft 17. bis 23. Juni: Pfr. Martin Kuse, Tel. 062 893 34 62 Samstag, 16. Juni 10.00–11.30 KiK im Kirchgemeindehaus

Mittwoch, 20. Juni 10.00 Morgenbesinnung im Dankensberg

Sonntag, 17. Juni 10.00 Möriken, «Zerreissprobe»: Gottesdienst zum Flüchtlingssonntag Pfr. Martin Kuse, Musik: Tabea Plattner, Apéro.

Samstag, 23. Juni 10.00 Abfahrt zur Seniorenreise ab Bahnhof Beinwil am See (Der Anmeldeschluss ist vorbei).

Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Tel. 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis am Vorabend. Der Fahrdienst ist kostenlos.

Sonntag, 24. Juni 10.00 Gottesdienst mit Taufe Anschliessend Kirchgemeindeversammlung Pfarrer Andreas Pauli Mitwirkung Singkreis unter der Leitung von Tetyana Wismer Orgel: Tetyana Wismer Kollekte Lebenshilfe Reinach Sonntagsschule mit Sozialdiakonin Andrea Kwiring-Suter im Unterrichtszimmer

www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

11.00 Im Anschluss an den GottesdienstKirchgemeindeversammlung: Abnahme der Rechnung 2017 Informationen aus unseren Ressorts und der Synode Verschiedenes und Abschluss

Ref. Kirchgemeinde SuhrHunzenschwil

Sekretariat Länzihuus, Bachstrasse 27, 5034 Suhr +41 62 842 33 15 / sekretariat@suhu.ch

Hunzenschwil Beschlüsse der Kirchgemeindeversammlung der Reformierten Kirchgemeinde Suhr-Hunzenschwil

Das ausführliche Protokoll sowie die Rechnung liegen im Sekretariat der Kirchgemeinde auf.

Gestützt auf § 152 der Kirchenordnung werden im Anschluss zur Kirchgemeindeversammlung vom 10. Juni 2018 folgende Beschlüsse veröffentlicht:

Anschliessend sind Sie von der Kirchenpflege zum Bräteln eingeladen.

1. Das Protokoll der Kirchgemeindeversammlung vom 10. Dezember 2017 wird genehmigt. 2. Genehmigung der Rechnung 2017. 3. Genehmigung Abrechnung der behindertengerechten Toilette im Kirchgemeindehaus Hunzenschwil. 4. Genehmigung Antrag Pensumsreduktion von Pfarrerin Kathrin Remund von 80 auf 65%.

Chiletaxi Anmeldung am Vorabend vom gewünschten Sonntag bis am Samstagabend, 19.00 Uhr, bei Kurt Lüscher, Telefon 079 155 06 56. www.ref-beinwil.ch

Ref. Kirchgemeinde Birr Birr/Lupfig

Donnerstag, 14. Juni 2018 9.00 Kleiderkarussell 10.00 Andacht Haus Eigenamt Freitag, 15. Juni 2018 17.00 Jump5 Special mit Carrera-Bahn Samstag, 16. Juni 2018 13.30 Jungschar Sonntag, 17. Juni 2018 10.10 PH-Abendmahls-Gottesdienst, Pfrn. E. Graf, Katechetinnen, 3. und 4. Klassen, anschl. Apéro Montag, 18. Juni 2018 9.00 Chrabbeltreff Donnerstag, 21. Juni 2018 9.00 Kleiderkarussell Amtswoche alle Gemeinden: bis 17. Juni Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59 ab 18. Juni Pfrn. E. Graf, 056 443 10 11 Weitere Infos: www.ref-kirche-birr.ch

Ref. Kirchgemeinde Boniswil Egliswil - Hallwil - Seengen Freitag, 15. Juni Jugendtreff 19.30 – 23.00 Uhr im Jugendraum Sonntag, 17. Juni Gottesdienst mit Taufe von Fynn Liechti Und Mitwirkung der 4.-Klässler/-innen aus Egliswil 10.00 Uhr, Kirche Egliswil Pfarrerin Sandra Karth Mittwoch, 20. Juni Laudes 7.00 Uhr, Kirche Seengen Gemeindenachrichten Pfarrerin Sandra Karth tritt per 31. August 2018 von ihrem Amt zurück. Der Abschiedsgottesdienst findet am 5. August in Egliswil statt. Kirchenpflege Seengen Ich habe mich entschlossen, zu neuen Ufern aufzubrechen und eine neue Stelle anzutreten. Ich bedanke mich für all die schönen und bereichernden Begegnungen und wünsche Ihnen alles Gute und Gottes reichen Segen. Ihre Pfarrerin Sandra Karth www.kirche-seengen.ch

Gegen diese Beschlüsse kann das Referendum ergriffen werden. Die Rechtsmittelbelehrung finden Sie auf unserer Homepage: www.ref-suhr-hunzenschwil.ch Suhr, 10. Juni 2018 Die Kirchenpflege Sonntag, 17. Juni 9.30 Uhr Gottesdienst, Pfr. R. Mäder Kollekte: HEKS Flüchtlingshilfe (kant.) www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

Ref. Kirchgemeinde Othmarsingen Missionssynode in Aarau Mittwoch, 13. Juni 2018 14–17 Uhr: Internationale Frauenkonferenz im Grossratsgebäude Aarau Freitag, 15. Juni 2018 14–21 Uhr: Thementag Migration, Flucht und Verfolgung Detailprogramm zur Missionswoche: www.mission-21.org/missionssynode Sonntag, 17. Juni 2018 9.15 Uhr: Abfahrt zum Festgottesdienst in der Stadtkirche Aarau, anlässlich der Missionssynode von Mission 21; gestaltet von Pfr. Dr. theol. Christoph Weber-Berg, Kirchenratspräsident; Delegierten von drei Kontinenten, dem Chor Claudia Masika, Pfrn. Dagmar Bujack und Pfrn. Claudia Bandixen, Direktorin Mission 21. Anschliessend besteht die Möglichkeit, sich an den Essständen aus aller Welt am Missions- und Stadtkirchenfest zu verpflegen. Donnerstag, 21. Juni 2018 14 Uhr: Treffen der AlleinStehenden: Dieser Nachmittag ist offen für alle an der Israel-Reise interessierten. Thema: «Israel – ein Land, das von Milch und Honig fliesst» Informationen über die geplante Gemeindereise im Jahr 2019 Amtswoche: Pfarrerin Christine Friderich

Ref. Kirchgemeinde Leutwil Dürrenäsch Sonntag, 17. Juni 2018 9.45 Uhr Chilefest in Dürrenäsch mit Sozialdiakon i. A. Joel Ringgenberg und Pfr. Michael Freiburghaus. «Gemeinsam statt einsam». Mitwirkung der 6. Klasse und Band. Anschliessend «Teilete» mit Grillparty (Fleisch bitte selber mitbringen).


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Kirchenzettel

Der Lindenberg

Ref. Kirchgemeinde Meisterschwanden - Fahrwangen Freitag, 15. Juni 18.30 Jugendtreff Zündschnur Sonntag, 17. Juni 11.00 Elfi-Praise Familienfreundlicher Gottesdienst mit Anbetungszeit, Soap (Fortsetzungstheater), kurzem Input und anschliessendem Mittagessen (Teilete) Thema: «Ich bin der gute Hirte» (Johannes 10, 11) Kollekte: open doors Kinderhüte während des Gottesdienstes

Kirchgemeinde Staufberg

Kath. Pfarrei Menziken - Beinwil

Schafisheim

Menziken

10.30 Uhr Kirchgemeindeversammlung

18.00 Eucharistiefeier, gest. Jahrzeit für Martha Rippstein-Eggenschwiler, anschl. Beichtgelegenheit

Sonntag, 17. Juni 2018 9.30 Uhr Gottesdienst im Schlössli-Saal; Pfr. Andreas Ladner, anschliessend Fahrdienst Schafisheim: 9 Uhr ab Lindenplatz, 9.05 Uhr ab Schulhaus, 9.10 Uhr ab Hinterdorf (Bushaltestelle). Donnerstag, 21. Juni 2018 8.45 Uhr Kurzandacht im Schlössli

Staufen

Donnerstag, 14. Juni 17.15 Rosenkranz für den Frieden

Samstag, 16. Juni 16.00 Tauffeier Sonntag, 17. Juni 11. Sonntag im Jahreskreis 10.15 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski)

Mittwoch, 20. Juni 17.30 Gebet für die Dörfer

Freitag, 15. Juni 2018 16.15 Uhr KiK-Träff im Zopfhuus

Dienstag, 19. Juni 18.00 Versöhnungsfeier der 2. Klässler

Donnerstag, 21. Juni 18.30 cook and meet für Männer

Samstag, 16. Juni 2018 14.00 Uhr Cevi Jungschi, Schulhausplatz (www.cevi-staufen.ch)

Donnerstag, 21. Juni 17.15 Rosenkranz für den Frieden

www.kirchweg5.ch

Ref. Kirchgemeinde Niederlenz Sonntag, 17. Juni 9.45 Uhr Gottesdienst zum Flüchtlingssonntag mit Pfr. Claudius Jäggi Predigttext: Leviticus 19, 33–34 Lektorin: Tabea Ernst Organist: Fabian Sarbach Kollekte: HEKS

Donnerstag, 21. Juni 2018 9.00 Uhr Kurzandacht im Zopfhuus

18.00 Eucharistiefeier, gest. Jahrzeit für Karl und Bertha Weber-Bernet, anschl. Beichtgelegenheit

Hinweis: Mittwoch, 20. Juni 2018

Beinwil

Seniorenreise für beide Gemeinden (keine Anmeldung mehr möglich). Abfahrt: 8.30 Uhr Schulhaus Staufen 8.45 Uhr Gemeindehaus Schafisheim www.ref-staufberg.ch

Samstag, 16. Juni 17.30 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) Mittwoch, 20. Juni 18.00 Eucharistiefeier, anschl. Beichtgelegenheit

Falls Sie zu Hause abgeholt werden möchten, melden Sie sich bis Samstag um 20 Uhr bei Pfr. Claudius Jäggi (Tel. 062 891 30 32). Dienstag, 19. Juni 9.30 Uhr Shibashi im Seitenschiff der Kirche Mittwoch, 20. Juni 9.30 Uhr Zwärgeträff im Seitenschiff der Kirche Amtswoche: Pfr. Claudius Jäggi, Telefon 062 891 30 32

Ref. Kirchgemeinde Seon Sonntag, 17. Juni 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfr. Jürgen Will Text: Mk 4, 26–29 Thema: Von selbst bringt die Erde Frucht – oder: Wie Gott sein Reich auf Erden verwirklicht Kollekte: HEKS: Flüchtlingsarbeit im Inund Ausland CHINDERCHILE 11.00 Uhr: Kirchgemeindeversammlung (Chinderchile auch während der Versammlung) Wer einen Fahrdienst benötigt, meldet sich bei Steffen Hassel, 077 424 96 73, bis am Vorabend Montag, 18. Juni 20.00 Uhr: GOSPEL-ON.ch: Chorprobe Dienstag, 19. Juni 7.00 Uhr: Frühgebet Mittwoch, 20. Juni 13.30 Uhr: Monatlicher Block-Unterricht Präparanden/-innen 19.30 Uhr: Bibelgesprächskreis im KGH Donnerstag, 21. Juni 9.00 Uhr: Wochengebet 11.30 Uhr: Mittagstisch 65 + im Restaurant Burestobe An/Abmeldungen: SD Matthias Fässler, Tel. 062 769 10 99 Freitag, 22. Juni 20.00 Uhr: Konzert des russischen Musikensembles Furor Band in der ref. Kirche. Ein geistliches, musikalisches Erlebnis! Die künstlerische Vielseitigkeit des Ensembles präsentiert sich in verschiedenen Stilen: Klassik, Folklore und zeitgenössische Musik. Eintritt frei – Kollekte www.ref-kirche-seon.ch

Du bist nicht tot, du wechselst nur die Räume. Du lebst in uns und gehst durch unsere Träume. (Michelangelo)

Liselotte Baumann-Leder * 20. 12. 1934 Holderbank

Kath. Pfarrei Fahrwagen Meisterschwanden - Seengen Sonntag, 17. Juni 2018 10.00 Gottesdienst mit Chorherr Richard Strassmann in der Pfarrkirche Mittwoch, 20. Juni 2018 13.00 Religionsunterricht der 4. Klasse 16.00 Religionsunterricht der 5. Klasse mit Claudia Rohr im UG der Kirche Donnerstag, 21. Juni 2018 19.00 Rosenkranzgebet in der Pfarrkirche pfarreibruderklaus.ch

† 8. 6. 2018 Wildegg

Dankbar und in Frieden ist Lilo im Kreise ihrer nächsten Angehörigen eingeschlafen. In Liebe nehmen wir Abschied: Reto Baumann und Sandra Binz Baumann mit Vera Larissa Das Abschiedsritual findet am Freitag, 22. 6. 2018, um 14.00 Uhr auf dem Friedhof in Holderbank statt. Auf Wunsch von Lilo erfolgt die Urnenbeisetzung im engsten Familien- und Freundeskreis. Traueradresse: Reto Baumann, Birkenweg 2, 4533 Riedholz

Donnerstag, 14. Juni 2018

11


Publireportage

EXQUISITE TERRASSENWOHNUNGEN IN NIEDERLENZ Eingangs Niederlenz an zentraler Lage beginnt im Sommer 2018 der Bau eines Mehrfamilienhauses mit zehn Terrassenwohnungen. Die attraktiven Wohnungen werden in den Grössen 2½, 3½ und 4½ Zimmer errichtet. Alle Wohnungen werden behindertengerecht gebaut und überzeugen mit ihren grosszügigen Grundrissen und dem gehobenen, stilvollen Innenausbau. Sie verfügen allesamt über eine moderne Küche mit Kochinsel und ein Reduit mit eigenem Waschturm.

Das Gebäude wird im Minergie-Standard erstellt. Die Wohnungen sind voraussichtlich ab Herbst 2019 bezugsbereit. Die Käufer haben die Möglichkeit, bei der Auswahl der Böden und Küchen mitzuwirken und den Innenausbau nach eigenem Geschmack zu gestalten. Vom Kindergarten bis zur Oberstufe befindet sich alles in unmittelbarer Nähe. Gute Anbindung an öV und Autobahn. Einkaufsmöglichkeiten in Gehdistanz.

Alte Lenzburgerstrasse 5, 5702 Niederlenz.

Die hochwertige Küche mit Kochinsel erfüllt alle Träume.

Die grossen Terrassen profitieren von optimaler Besonnung.

Es wurde eine Visualisierung der 4½-ZimmerWohnung erstellt. Gerne können Sie sich auf der folgenden Seite ein dreidimensionales Bild der Wohnung machen: https://www.swissinteractive.ch /panorama / schulhausweg-niederlenz/

Interessiert? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Modern und offen präsentiert sich das Gebäude von aussen.

Dank den bodentiefen Fenstern ist der grosszügige Wohnraum mit Licht durchflutet.

Aarauerstrasse 2 5703 Seon Tel. +41 62 889 89 88 www.tectronag.ch immo@tectronag.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Im Gespräch

Donnerstag, 14. Juni 2018

13

GARTENTIPP

Tanya van der Laan, Schloss Wildegg.

So werden Tomaten prall und fein

Applaus für die Teams: Die Besucher waren erstaunt ob der Vielfalt der Projekte, die von den 13 Schülerinnen und Schülern präsentiert wurden.

Fotos: Peter Winkelmann

Ein Selbstversuch zum Leben im Kloster

Lenzburg Noch ist das Thema «Projekte & Recherche» ein Freifach, wenn der Lehrplan 21 in Kraft tritt, wird es aber zum Pflichtfach. Jede Schülerin und jeder Schüler einer Abschlussklasse muss dann eine Aufgabe zum obigen Thema selbstständig erarbeiten. ■

PETER WINKELMANN

L

etzte Woche präsentierten 13 Schülerinnen und Schüler aus den drei Sekundarklassen 3a, 3b und 3c der Oberstufe Lenzhard in fünf Zweierteams, einem Dreierteam und zwei Einzelschülerinnen ihre frei gewählten Projekte. Die Aula des Schulhauses Lenzhard wurde fast zu knapp bestuhlt, so gross war der Ansturm der Eltern und Interessierten an der Vernissage. Projektleiter und Lehrer Joachim Hörner freute sich bei der Begrüssung über den Grossaufmarsch: «Die Wahl der Themen durch die Teams war sehr kompakt und hat sich im Laufe der Zeit sehr spannend entwickelt.» Noch ist es ein Freifach, aber ab Lehrplan 21, wenn es zum Pflichtfach wird, werden viele Schüler Neuland betreten. Und darum war es auch für die Lehrerschaft eine grosse Herausforderung, die jetzigen Projekt- und Recherchenthemen zu begleiten. Die Angst, dass ein Projekt scheitern kann, stand immer irgendwo im Raum. «Aber ich kann Ihnen allen versichern», fuhr Hörner fort, «es hat bei allen Teams hervorragend geklappt.» Und als Ansporn für die Schülerinnen und Schüler meinte er: «Die Lehrmeister dürfen sich auf gute Lehrlinge ab kommenden Sommer freuen.»

Zusätzlich zum normalen Stundenplan

Die Auswahl der Projekte versprach für die Besucher einiges. Jedes Team bekam vorab die Gelegenheit, sein Projekt zu erläutern. Und je mehr die Teams erzählten, umso mehr stieg die Spannung im Saal. Endlich wurden die schwarzen Vorhänge beiseitegeschoben, und die acht Projektstände konnten besichtigt werden. Allen Teams war es perfekt gelungen, mittels Organigrammen, Auflistungen und Bildern ihr persönliches Thema aufschlussreich zu präsentieren. Auf die zahlreichen Fragen der Anwesenden gaben alle Referenten gekonnt und überzeugend Auskunft. Zum Start der Besichtigungstour gab es eine Überraschung. Das Projekt «Umbau eines Mähermotors zu einem Motorrad» wurde in Echtheit präsentiert: Harry Wietlisbach fuhr mit einer Eigenkonstruktion – geplant, recherchiert und zusammengebaut mit Giulia Isidori und Dennis Cankurt – mitten in die Besuchermenge.

Drei Tage im Kloster – oder lieber ins Gefängnis?

Julia Leckebusch, Schülerin aus Staufen, wählte ein ganz spezielles Thema: «Ein Selbstversuch zum Leben im Kloster». Eine Jugenderinnerung führte sie zu diesem Schritt. Im Kloster Fahr, schön gelegen an der Limmat bei Unterengstringen, konnte sie ihr Projekt durchführen. Sie wurde drei Tage lang von Schwester Martina begleitet und betreut. «Der Tag startete jeweils schon morgens um sieben mit einem Gebet», erzählte Julia freimütig, «aber es gab auch Stunden, da war ich ganz alleine, und das war halt schon etwas ungewohnt.» In einem Tagebuch hielt sie das Erlebte fest. So schrieb Julia am Donnerstag, 8. Februar: «Heute habe ich mich um 6 Uhr 15 geweckt, denn um 7 Uhr

sind die Laudes. Danach folgte eine Eucharistiefeier, dabei durfte ich die Hostie (den Leib Christi) und den Wein (das Blut Christi) geniessen.» Am Abend dann das letzte Gebet als Dankeschön für den erlebten Tag. «Es war eine ruhige, aber erfüllte Zeit, was mir sehr viel Respekt einflösste», gestand Julia. Das Frühaufstehen scheint ihr sowieso zu liegen, im Sommer beginnt Julia eine Lehre als Konditorin/Confiseurin bei Sprüngli in Schlieren – dann ist Arbeitsbeginn bereits um fünf Uhr morgens.

Kurzgeschichte: Sophie Hunziker und Lea Bachmann über ein Mädchen in Mosambik.

Alkohol- und Drogenkonsum bei Jugendlichen

Ebenso interessant waren die andern Themen. Während Agnes Shabani und Franziska Trösch unbedingt in einem Gefängnis übernachten wollten – was ihnen aber leider überall verwehrt wurde –, recherchierten Simone Mezzarelli und Jil Ryser, wie gross der Alkoholund Drogenkonsum im Oberstufenzentrum Lenzhard allgemein ist. Die Frage, wieso die Jugendlichen Alkohol und Drogen brauchten, wurde in Diagrammen klar und deutlich beantwortet. Rund 150 anonym bleibende Teilnehmerinnen und Teilnehmer machten mit und wurden ausgewertet. «Die Umfrage hat uns sehr viel Spass gemacht», antwortete Agnes, «der Zeitaufwand war aber enorm.» Projektleiter Joachim Hörners Fazit war auch dementsprechend. Die Prozesse kosteten alle sehr viel Energie: «Weil es noch ein Freifach war, hatten wir pro Woche nur je eine 90minütige Zusatzlektion im Stundenplan», resümierte Hörner, «und so mussten wir uns alle auch immer wieder neu vertiefen in die vielen Themen, aber – wie schon erwähnt – es machte allen viel Spass und die Teams lösten ihre Aufgaben hervorragend.»

Viele Hobbygärtner wissen: Tomatenernten können enttäuschend ausfallen. Die Pflanzen schiessen zwar in die Höhe, der Ertrag aber ist mager. Das kann mehrere Gründe haben: Bei grösseren Tomatenpflanzen ist es wichtig, die schnell wachsenden Seitentriebe regelmässig herauszubrechen. Sonst wird die Pflanze zu gross und die vielen Tomaten reifen zu wenig. Der Tipp: Nur einen bis zwei Triebe stehen lassen. Diese brauchen weniger Platz, die Tomaten entwickeln sich so stärker und es kommt mehr Luft an die Pflanze. Letztere hilft gegen Pilz. Bei kleineren Tomaten wie Cherry-Tomaten, die schnell reifen, müssen nicht alle Seitentriebe ausgebrochen werden. Hier kann man vier bis fünf Triebe stehen lassen. Wichtig ist zudem eine richtige Wässerung: Die Tomaten am Morgen ausreichend, aber nicht zu stark giessen. Vorsicht ist vor allem bei Tomatenpflanzen in Töpfen angebracht: Die Wurzeln reagieren heikel auf zu viel Nässe und faulen dann. Es ist schnell passiert, dass sich Pflanzen nie mehr davon erholen. Darum sollte man mit Giessen abwarten, bis die Tomaten leicht hängen. Zudem etwa alle zwei Wochen etwas Dünger dazugeben, Tomaten brauchen viel Nährstoffe. Und: Die Pflanze selbst sollte beim Giessen nicht nass werden, vor allem die Blätter sind empfindlich auf Flüssigkeit. ■

Tanya van der Laan ist Gärtnerin im barocken Garten von Schloss Wildegg.

BLICKPUNKT

Klosterbesuch: Julia Leckebusch verbrachte drei Tage im Kloster Fahr.

Alkohol und Drogen: Damit befassten sich Simone Mezzarelli (Bild) und Jil Ryser.

Besuch Über das vergangene Wochenende feierte die katholische Pfarrei Herz Jesu Lenzburg ihr Titularfest, am Samstag mit einer Pontifikalvesper und am Sonntag mit einem Pontifikalamt. Als diesjähriger Ehrengast wurde Thomas Gullickson, Apostolischer Nuntius in der Schweiz, eingeladen. Der Kir- Schweizergarde. chenchor Liturgia sang die Orgelsolomesse, KV 259, von W.A. Mozart mit dem Orchester der Kirchgemeinde Lenzburg und Solisten. Vier ehemalige Schweizergardisten sorgten für mehr als einen Farbtupfer. Der Botschafter des Heiligen Stuhls in der Schweiz und in Liechtenstein ermunterte in seiner Festpredigt, immer das Herz Jesu vor Augen zu halten und jeden Nächsten zu lieben. Auf der Piazza waren alle Gottesdienstbesucherinnen und -besucher zu einem Imbiss bis hin zu einem Dessertbuffet eingeladen. (AG)

INSERATE

Besucherandrang: Die Projekte und Recherchen erstaunten die vielen Besucher, die Referentinnen und Referenten gerieten unter Dauerbefragung.

Es fährt tatsächlich: Aus einem Motormäher bastelten Harry Wietlisbach, Giulia Isidori und Dennis Cankurt ein fahrtüchtiges Motorrad.


14

Donnerstag, 14. Juni 2018

Stellen / Diverses

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Diverses

Gestützt auf § 5 Abs. 6 der Satzungen des Gemeindeverbandes Soziale Dienstleistungen werden die Beschlüsse der Abgeordnetenversammlung vom 7. Juni 2018 publiziert: 1. Protokoll der Abgeordnetenversammlung vom 18. Mai 2018 2. Bericht der Präsidentin 3. Rechnung 2017 Gemeindeverband SDRL a) a. Rechnung 2017 KESD/FuA b) b. Rechnung 2017 JEFB c) c. Rechnung 2017 MVB d) d. Revisionsbericht 4. Budget 2019 Gemeindeverband SDRL e) a. Budget 2019 KESD/FuA f) b. Budget 2019 JEFB g) c. Budget 2019 MVB 5. Wahlen 6. Beschaffung Hardware und IT-Sicherheit Allen vorgenannten Traktanden wurde zugestimmt. Gemäss § 13 der Satzungen in Verbindung mit § 77 a Abs. 2 Gemeindegesetz werden die Beschlüsse der Abgeordnetenversammlung der Volksabstimmung unterbreitet wenn: a) fünf Prozent der Stimmberechtigten der Verbandsgemeinden beziehungsweise 1500 Stimmberechtigte dies innert 60 Tagen, von der Veröffentlichung an gerechnet, verlangen, b) die Gemeinderäte von einem Viertel der Verbandsgemeinden dies innert 60 Tagen, von der Veröffentlichung an gerechnet, verlangen, c) die Abgeordnetenversammlung oder der Vorstand SDRL dies beschliesst. Ablauf der Referendumsfrist: 13. August 2018

Rathauscafé

Rathausgase 23, 5600 Lenzburg WIR sind ein Tagesbetrieb, geöffnet von Dienstag bis Sonntag, und suchen per sofort oder nach Vereinbarung

Service-Buffet-KücheAllrounder/-in

SIE haben Gastronomieerfahrung, arbeiten selbstständig, sauber und exakt, sind zuverlässig und sprechen fliessend Deutsch. Interessiert? Dann kontaktieren Sie Herrn Noor, er gibt Ihnen gerne weitere Auskünfte. Telefon 062 891 46 76 / 079 670 83 78

14. Juni 2018 Vorstand SDRL


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Region

Der Lindenberg

Donnerstag, 14. Juni 2018

15

Regionaler Jugendkulturtag: «Graffiti, Saltos & Fajitas» Rupperswil Die vierte Ausgabe des regionalen Jugendkulturtags fand dieses Jahr in Rupperswil statt. Der Tag bietet Jugendlichen die Möglichkeit, in verschiedenen Workshops neue Fähigkeiten zu erlernen und Sachen auszuprobieren. Rund vierzig begeisterte Jugendliche freuten sich vergangenen Samstag auf die Teilnahme an einem grossen oder zwei kleinen Workshops. Im Graffiti-Kurs erfuhren die Jugendlichen viel zu Hintergrund, Geschichte und Technik des Sprayens und konnten dann ihre eigenen Skizzen an Kunstwänden umsetzen. Im Elektronik-Kurs wurden LED-Streifen und Mikrokontroller zusammengelötet und programmiert, sodass die Teilnehmenden ihre eigene Effektbeleuchtung nach Hause nehmen konnten. Mitgebrachte

T-Shirts und Taschen verschönerten Jugendliche im Siebdruck-Workshop, in der Turnhalle wurden beim ParkourKurs akrobatisch Hindernisse überwunden. Im Zauberworkshop gab es beeindruckende Tricks fürs nächste Familienfest und den Pausenplatz zu lernen. Die Hiphop-Gruppe konnte nach dem Kurs mit neuen «Moves» auftrumpfen. Sehr viel los war auch in der Küche, mit viel Einsatz bereiteten zwei Workshopgruppen gleich das Abendessen für alle vor: ein riesiges Fajita-Buffet. Erschöpft, aber zufrieden und voller neuer Erfahrungen machten sich die Jugendlichen danach auf den Heimweg. Der Jugendkulturtag ist ein gemeinsames Projekt der Jugendarbeitsstellen der Region (Lotten, Lenzburg, Seon, Möriken-Wildegg und Beinwil am See/ Birrwil). (fabi)

Provisorium: Rechts die Holderbanker Schul-Container.

Endlich in Sicht: Das Ende der Schulprovisorien Holderbank Es geht vorwärts mit der Schulraumplanung in Holderbank. Von 51 Bewerbungen hat der Gemeinderat 7 ausgewählt, die nun Projekteingaben machen dürfen.

Graffiti-Kunst: Jugendliche durften sich im Graffiti-Sprayen üben.

Foto:zvg

MELANIE SOLLOSO

A

Voller Einsatz: Schlagruderwettkampf am Aarefest.

Foto: zvg

Höhepunkte am Aarefest Rupperswil Der Wasserfahrverein Rupperswil durfte sich am vergangenen Aarefest über Wetterglück und ein grosses Besucheraufkommen freuen. Auf dem Programm standen spannende Wettkämpfe und die traditionellen kulinarischen Höhepunkte Zanderfilets und ganze Hechte. Am Schnuppernachmittag sammelten rund 15 Teilnehmer erste Eindrücke vom Sport «Wasserfahren». Auch spontane Gästefahrten wurden angeboten und rege genutzt. Ein Höhepunkt in Sachen Wettkampf stand am Samstag auf dem Programm. Der Wasserfahrverein versuchte sich an einer neuen Disziplin: Statt alleine oder zu zweit stiegen die Wettkämpfer zu viert ins Boot und stachelten. Den Sieg mit nach Hause holte sich

das Team «Wasserstecher» mit den Fahrern Lukas Bieri, Ivo Birchmeier, Pius Forster und Rolf Amsler. Der zweite Platz geht an die «Rüüssschnuufer» mit Joel Rey, Urs Birchmeier, Christian Lützelschwab und Markus Egger. Den dritten Podestplatz ergatterten sich die «Rüüsgossler» mit Bruno Hürlimann, Rainer Kaufmann, Dario Feurer und Thomas Portmann. Am Sonntag sorgte der Schlagruderwettkampf für Spannung auf dem Wasser. Gewonnen hat bei den Männern Lukas Bieri. Bei den Frauen Monika Frey. Bei den Schülern Anina Pauli und in der Kategorie «Sie&Er» sicherte sich Monika Suter den ersten Rang. Sämtliche Ranglisten der jeweiligen Kategorien sind unter www.wfvr.ch ersichtlich. (aku)

Musik und Wein in der Bibliothek Möriken-Wildegg Den Feierabend gemütlich in der Bibliothek ausklingen lassen, interessante Kontakte knüpfen, anregende Gespräche führen, wunderbaren Klängen lauschen, Weine degustieren und sich einfach ein paar entspannte Momente gönnen. Das ermöglichte der Feierabendanlass in der Bibliothek Möriken-Wildegg. Für die musikalische Unterhaltung sorgten die Zwillingsbrüder Philipp und Michael Stöckli, von Beruf Musiklehrer und unterwegs als «Duo are you twins». Der Feierabendanlass kam gut an. «Das Feierabendkonzert wird sicher in dieser oder ähnlicher Form wiederholt wer-

den», verspricht Manuela Lo von der Gemeinde- und Schulbibliothek MörikenWildegg. (lba)

nfang Jahr kam wieder Bewegung in die Schulraumplanung in Holderbank. Der Projektwettbewerb «Neubau Einfachturnhalle und Primarschulhaus» wurde öffentlich ausgeschrieben. Mittlerweile hat der Gemeinderat von 51 Bewerbern 7 ausgewählt, die Projekteingaben machen dürfen. Entscheidend für die Auswahl sei die ausgewiesene Erfahrung gewesen, so Gemeindeammann Herbert Anderegg. Vergangene Woche lud der Gemeinderat die Kandidaten ein, das zu bebauende Areal zu besichtigen. Den Zuschlag erhält, wer in den Punkten Idee, Funktionalität und Wirtschaftlichkeit überzeugt. Entstehen sollen eine neue Turnhalle, ein neues Primarschulhaus mit vier Klassenzimmern, vier Gruppenräumen, einem Werkraum inklusive

Lager und einem Lehrerzimmer. Voraussetzungen für die Eingaben sind, dass die Neubauten ins Dorfbild passen, die zur Verfügung stehende Landfläche optimal ausgenutzt wird und die Bauten baulich und architektonisch überzeugen. Das Kostendach beträgt laut Herbert Anderegg 8,6 Mio. Franken. Ausgaben, die sich auch auf den Steuerfuss auswirken könnten. Eine allfällige Steuererhöhung in ein bis zwei Jahren ist laut Gemeindeammann nicht ausgeschlossen.

Bundesgericht gab grünes Licht

Läuft alles nach Plan, ist in vier Jahren die Zeit der Schulprovisorien in Holderbank vorbei. Für die Holderbanker Schulleitung bedeutet das Aufatmen. Denn der Schulraum in der 1250 Einwohner starken Gemeinde ist knapp, und das seit längerem. Insgesamt werden in Holderbank zurzeit 30 Schüler in Provisorien unterrichtet. Für 65 Primarschüler stehen im alten Schulhaus zwei Klassenzimmer zur Verfügung, ergänzt wird das Raumangebot seit 1974 durch einen provisorischen Pavillon und seit drei Jahren mit zwei Containern. Der knappe Schulraum bewog den Gemeinderat bereits vor vier Jahren zum Handeln. Auf dem Land hinter der

Turnhalle in Richtung Kirche, also dort, wo heute der Pavillon steht, sollten ein neues Primarschulhaus und eine neue Turnhalle entstehen. Weil sich die Nachbarschaft gegen den Neubau bis vor Bundesgericht wehrte, blieben die Pläne jedoch vorerst in der Schublade. Im Herbst vergangenen Jahres entschied das Bundesgericht zugunsten der Gemeinde. Die stattgegebene Umzonung einer Landparzelle in die Zone für öffentliche Bauten und Anlagen ebnete den Weg für die Projektplanung für zusätzlichen Schulraum. Dieser wird laut Schulleiterin Barbara Kälin dringend benötigt. Mit den Containern komme man zwar derzeit über die Runden, mit dem prognostizierten Wachstum der Dorfbevölkerung sei aber langfristig zusätzlicher Schulraum nötig. Erst einmal wird es vorübergehend aber nochmals eng. «Wenn wir anfangen zu bauen, wird es knifflig», weiss Herbert Anderegg. Dann muss der Pavillon weg, und es werden zeitweilig mehr Container nötig. Über den Projektierungskredit für die Schulraumplanung soll die Gemeindeversammlung spätestens im Sommer nächstes Jahr entscheiden. Der Baustart ist für Herbst 2020 vorgesehen. Ein sportlicher Fahrplan.

Neuer Organisator für die Tischmesse Region Der Gemeindeverband Lebensraum Lenzburg Seetal (LLS) übergibt die Organisation der «Tischmesse» an den Verein «Tischmesse Aargau». Zwischen 2015 und 2018 organisierte der LLS drei erfolgreiche Tischmessen. Die regionalen Unternehmen profitierten bei diesem Anlass mit minimalem Aufwand von maximalen Vernetzungsmöglichkeiten. Entsprechend dem Credo des Gemeindeverbandes wurde ab 2017 ein neuer Organisator für den Event gesucht. Es gilt, regionale Anläs-

se zu generieren, diese auf ein solides Fundament zu stellen und die Organisation dann weiterzugeben. Auf diese Weise werden Ressourcen für neue Projekte frei. Vergangene Woche erfolgte die feierliche Übergabe der Tischmesse an den neu gegründeten Verein «Tischmesse Aargau». Das neue OK setzt sich mehrheitlich aus Mitgliedern des bisherigen OKs zusammen. Ruedi Würgler und Robert Hunziker zeichnen neu als Präsident und Vizepräsident. Weiter wird

der Vorstand durch Jacqueline Pistis, Gérald Strub und Renato Sanvido verstärkt. Gemäss LLS ist geplant, den Anlass nach bewährtem Muster weiterzuführen oder noch auszubauen. Ort und Datum für die vierte regionale Tischmesse stehen bereits fest, nämlich der 6. Juni 2019, mit Durchführungsort Gemeindesaal Möriken-Wildegg. Anmelden kann man sich unter www.tischmesse-ls.ch. Für Schnelle gibt es bis zum 30. September 2018 einen Frühbucherrabatt von 50 Franken. (jky)

INSERATE

STEUERERKLÄRUNG 2017 Haben Sie ein Problem mit Ihrer Steuererklärung? Oder haben Sie einfach keine Lust und/oder Zeit, Ihre Steuererklärung auszufüllen? Wir helfen Ihnen. Bringen/senden Sie uns Ihre Steuererklärung samt den notwendigen Belegen und wir füllen sie fristgerecht aus und legen sie Ihnen zur Unterschrift vor. Pro Steuererklärung verlangen wir Fr. 110.–, bei Lehrlingen Fr. 55.–, inkl. Steuerberatung, Kontrolle und Bearbeitung der Veranlagung. Vielen herzlichen Dank für unsere Beauftragung.

Stimmungsvoll: Feierabend in der Bibliothek Möriken-Wildegg. Foto: zvg

Foto: Carolin Frei

J.C.E. SERVICE AG Treuhand- und Wirtschaftsberatung Bahnhofstrasse 3 5600 Lenzburg/Telefon 062 892 00 92 www.steuern-lenzburg.ch

20 Jahre «Sale e Pepe» Im Juni feiern wir unser 20-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass offerieren wir unseren Gästen im Juni zu jedem Essen einen Apéro oder einen Kaffee. Sie sind herzlich eingeladen zum Jubiläumsapéro im Ristorante Sale e Pepe am:

Samstag, 23. Juni, von 14 – 17 Uhr Ristorante Sale e Pepe Bahnhofstrasse 2 5103 Wildegg Tel. 062 893 21 22


16

Immobilien / Stellen

Donnerstag, 14. Juni 2018

Vermieten

sonnige 5-Zimmer-Whg.

mit Terrasse, Wintergarten, Cheminée und Garten mit Spielplatz Nähe öV Fr. 1750.– inkl. NK, Garage Fr. 130.– Telefon 062 893 14 40

Parkplätze in Einstellhalle, zentrale Lage Miete/Monat pro Platz: Fr. 120.– Kontakt: 079 473 29 84

Der Lindenberg

Zu vermieten an der Böllistrasse in Niederlenz: 3½-Zimmer-Wohnung, 1.OG Fr. 1530.–, inkl. NK 4½-Zimmer-Wohnungen, 2.OG Fr. 1680.–, inkl. NK 5½-Zimmer-Wohnung, Maisonette Fr. 1980.–, inkl. NK

Kontakt: Wohnbaugenossenschaft Lenzburg 062 886 97 80 / info@wgl.ch

41.13 a

Acker, Wiese, Weide, Bodefeld, Im Moos Kaufpreis: Fr. 11.–/m²

221.18 a

Acker, Wiese, Weide, Bodefeld Kaufpreis: Fr. 11.–/m² (161.18 a Ackerland) Fr. 6.–/m² (60 a Wiesland / Böschung)

746.56 a

Acker, Wiese, Weide, Bodefeld Kaufpreis: Fr. 11.–/m²

500.72 a

Acker, Wiese, Weide, Bodefeld Kaufpreis: Fr. 11.–/m² (446.72 a Ackerland, eben) Fr. 6.–/m² (34 a Wiesland, Hanglage) Fr. 4.–/m² (20 a Waldrand)

Mo morgens, Di – Do ganztags

Der Markenname BRUNEX® ist bei Planern und Verarbeitern der Inbegriff für Türen und Türsysteme aus Holz. Als Marktführerin im Innen- und Aussentürenbereich blicken wir auf 60 Jahre Tradition und Innovation zurück. Zur Verstärkung unserer Personalabteilung suchen wir einen / eine

Zu verkaufen in Mellingen 46.19 a

Acker, Wiese, Weide, Faarmatt Kaufpreis: Fr. 9.–/m²

58.61 a

Acker, Wiese, Weide, Allmend Kaufpreis: Fr. 7.–/m²

HR-Generalist (m/w) 50 – 60% Der Schwerpunkt Ihrer Tätigkeit liegt in sämtlichen Tätigkeiten des Personalwesens. Von der Personalrekrutierung über die Personaladministration bis zur Lohnverarbeitung. Sie arbeiten dazu gerne in Projektteams und helfen im Rechnungswesen aus. Sie verfügen über eine kaufmännische Grundausbildung mit entsprechender Weiterbildung im Personalwesen und verfügen über einen entsprechenden Leistungsausweis. Ein hohes Mass an Sozialkompetenz runden Ihr Profil ab.

Zu verkaufen in Tägerig Acker, Wiese, Weide, Grüt Kaufpreis: Fr. 9.–/m²

Sie sind eine jüngere, teamfähige und dienstleistungsorientierte Person und schätzen eine selbstständige, verantwortungsvolle und gewissenhafte Tätigkeit in einem motivierten Team. Wir bieten Ihnen ein dynamisches Arbeitsumfeld in einem zukunftsorientierten Unternehmen. Zudem besteht die Möglichkeit für einen späteren Ausbau der Tätigkeit mit einer verbundenen Erhöhung des Pensums.

Zu verkaufen in Othmarsingen 16.25 a

Acker, Wiese, Weide, Grosszelg Kaufpreis: Fr. 10.–/m²

17.53 a

Acker, Wiese, Weide, Grosszelg Kaufpreis: Fr. 10.–/m²

Wir möchten Sie gerne kennen lernen und freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung. Gerne nehmen wir Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen auch elektronisch entgegen.

Acker, Wiese, Weide, Grosszelg Kaufpreis: Fr. 9.–/m²

Für nähere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Herrn Markus Strebel, Tel. +41 062 887 30 50, E-Mail strebel@brunex.ch.

Acker, Wiese, Weide, Grosszelg Kaufpreis: Fr. 9.–/m²

31.98 a

Acker, Wiese, Weide, Grosszelg Kaufpreis: Fr. 9.–/m²

63.62 a

Acker, Wiese, Weide, Niderländer Kaufpreis: Fr. 7.–/m² Zu verkaufen in Birr

483.15 a

Parkett- und Laminatboden, Plattenböden in Nasszellen und Küche, Bad und Gäste-WC, Reduit, Keller und Estrich Kinderspielplatz, Gemeinschaftshaus, gute Verkehrsanbindung.

Zu verkaufen in Lenzburg

43.83 a

Der Seetaler

Parkplatz zu vermieten Möriken

Verkauf

47.30 a

Stellen

Ab sofort zu vermieten in Möriken

121.39 a

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Acker, Wiese, Weide, Strasse, Weg, Nidereie Kaufpreis: Fr. 10.–/m² Zu verkaufen in Lupfig

37.80 a

Acker, Wiese, Weide, Hinter Helge Kaufpreis: Fr. 10.–/m²

57.38 a

Acker, Wiese, Weide, Hinter Helge, Gartenanlage Kaufpreis: Fr. 8.40/m²

Sämtliche Grundstücke sind verpachtet. Die Ausschreibung erfolgt im Hinblick auf Art. 64 Abs. 1 lit. f. BGBB. Selbstbewirtschafter melden sich unter Chiffre 5070, AZ Anzeiger AG, Neumattstrasse 1, Postfach, 5001 Aarau

Türenfabrik Brunegg AG, Kirchstrasse 3, 5505 Brunegg

Verkauf Zu verkaufen an ruhiger, sonniger Lage in Hunzenschwil, Sonnenrain 17, geräumiges

6½-Zimmer-Einfamilienhaus Grundstück 608 m², Baujahr 1961, Renovation 1985/1999, gut unterhalten. 1. Stock: 3 geräumige Schlafzimmer und Bad. Parterre: Living, Essen, Büro, Dusche, im Keller grosser, heller Hobbyraum. 2–3 Auto-Abstellplätze. Gute Verkehrslage, Nähe Läden und Schulen. Tel. 062 897 13 26

Von privat

zu kaufen gesucht Ein-/Zweifamilienhaus (Finanzierung gesichert) 079 432 67 37 H


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Neuer Niederlenzer Gemeindeschreiber Niederlenz Der Gemeinderat hat aus insgesamt zwölf eingegangenen Bewerbungen den 36-jährigen Roland Suter aus Möriken als neuen Gemeindeschreiber und Vorsitzenden der Geschäftsleitung gewählt. Er tritt seine Stelle per 1. November 2018 an. Roland Suter ist in verschiedenen Gemeinden tätig gewesen und hat sich so sein nötiges Fachwissen angeeignet. Er ist im Besitz des Ausbildungsausweises FHNW «Öffentliches Gemeinwesen Stufe III Management». Aktuell ist Roland Suter als Gemeindeschreiber von Hallwil tätig. Roland Suter löst den bisherigen Amtsinhaber Thomas Steudler, welcher nach 31 Jahren per Ende Jahr in Pension geht, ab. (gkn)

Roland Suter.

Region

Der Lindenberg

Foto: zvg

900 Mitglieder stark Schafisheim Kürzlich trafen sich 24 Ortsgruppenleiter der Turnveteranen und deren Stellvertreter vom Kreis Lenzburg im Restaurant Allegra in Schafisheim zur Frühjahrsversammlung. Nach dem Nachtessen folgte ein Rückblick auf das traditionelle Balchenessen in Seengen und die Frühlingswanderung in Schafisheim. Die Jahresrechnung 2017 resultierte mit einem kleinen Verlust. Kreispräsident Beat Bättig informierte, dass die Hypothekarbank Lenzburg künftig jährlich mit einem Sponsoringbeitrag unterstützen wird. Für ihr langjähriges Engagement wurden Sepp Williner für 10 Jahre und Paul Süss für 20 Jahre Ortgruppenleitung geehrt. Der Mitgliederbestand der Turnveteranen konnte in den letzten Jahren auf rund 900 Mitglieder gesteigert werden. Die Ortsgruppe Lenzburg stellt mit 152 Mitgliedern die grösste Ortsgruppe im Kanton Aargau. Die nächste Frühlingswanderung findet am Donnerstag, 25 April 2019, in Hendschiken statt, die Landsgemeinde der Kantonalen Turnveteranen am 23. September 2018 in Kleindöttingen. (RZ)

17

Donnerstag, 14. Juni 2018

3800 Turner wollen «zäme gwönne» Dintikon Übermorgen Samstag startet das Kreisturnfest. Bis zum 24. Juni werden rund 3800 turnbegeisterte Kinder, Frauen und Männer das Dorf und den Festplatz in eine fröhliche Partymeile verwandeln. ■

RUEDI BURKART

D

rei Jahre lang haben die Turnenden Vereine Dintikon auf den Grossanlass hingearbeitet. Sandrine Bärtschi ist die Vorfreude auf den Startschuss zum Kreisturnfest deutlich anzuhören. «Es wird Zeit, dass es losgeht. Wir haben alle Vorarbeiten abgeschlossen, das Festgelände steht, die Leute können kommen», fasst die Präsidentin des Organisationskomitees ihre Gefühlslage zusammen. Los gehts am kommenden Samstag gleich richtig, wenn 400 Turnerinnen und Turner ihre Einzelwettkämpfe bestreiten werden. «Da wird schon ein erstes Mal Riesenstimmung aufkommen», so Bärtschi, «die Disziplinen wie Leichtathletik, Gymnastik zu zweit oder Geräteturnen sind auch für Zuschauer äusserst interessant.» Auf die Frage, welche anderen Wettkämpfe die Besucher sich auf keinen Fall entgehen lassen dürfen, meint die OK-Chefin lächelnd: «Also, da weiss ich wirklich nicht, wo starten. Der TV Lenzburg Aktive ist im Bodenturnen und Team-Aerobic ganz stark, der STV/Satus Möriken-Wildegg im Trampolin.» Eine Attraktion versprechen auch die Vorführungen des Gastvereins STV Buochs. Die Truppe aus dem Kanton Nidwalden ist bekannt für ihre Rhönrad-Akrobatik.

Das «Zweikreis-Turnfest»

Die erste Idee zur Organisation des Turnfests entstand an einer gemeinsamen Vorstandssitzung der Damenriege und des Turnvereins Dintikon Anfang 2015. An jener Sitzung wurde darüber informiert, dass der Kreisturnverband Lenzburg einen Turnfest-Organisator für 2018 sucht. «Unser Interesse war sofort geweckt», so Sandrine Bärtschi. Nach der ersten offiziellen Sitzung ein halbes Jahr später gingen die Arbeiten richtig los. Das Dintiker Organisations-

Sind vorbereitet: Das Organisationskomitee des Kreisturnfests Dintikon. Dritte von links ist Sandrine Bärtschi, OK-Präsidentin. komitee war sich mit dem Kreisturnverband Lenzburg sofort einig, den Anlass zusammen mit dem Turnverband Freiamt zu organisieren. Bärtschi: «So veranstalten wir jetzt quasi ein Zweikreis-Turnfest.» Bärtschi kann sich auf ein bestens eingespieltes OK verlassen, dessen total elf Mitglieder aus der Damenriege und dem Turnverein Dintikon kommen. «Nur dank der tollen Zusammenarbeit aller Turnenden Vereine Dintikon konnten wir diesen Grossanlass realisieren. Wir sind auch froh um die wertschätzende Unterstützung aus dem ganzen Dorf», so Bärtschi, «der Gemeinderat, die Dorfvereine, die Schule und die umliegenden Vereine – alle tragen ihren Beitrag zum Gelingen bei.» Die 23 Mitglieder der Technischen Kommission sind Vorstands- oder Kommissionsmitglieder der beiden Turnverbände Lenzburg und Freiamt mit dem Vorsitzenden Wettkampfleiter Daniel Ackle aus Dintikon. Ackle präsidiert zudem den Kreisturnverband Lenzburg.

Motto: «Zäme gwönne!»

Natürlich dürfen an einem geselligen Turnfest auch Höhepunkte neben den

Sportanlagen nicht fehlen. So versetzt die «Après-Turnparty» nach dem ersten Wettkampftag übermorgen Samstag die Turnfamilie ein erstes Mal in Schwingungen. «Die jungen Mölltaler» und eine Combo namens «Die Saubartln» sowie Public Viewing der Fussball-Weltmeisterschaft im Barzelt sollen die Leute anziehen. «Ich freue mich, wenn das Turnfest unfallfrei und bei gutem Wet-

Foto: rubu

ter über die Bühne geht», blickt Sandrine Bärtschi voraus. Drei Jahre Arbeit, 16 OK-Sitzungen und unzählige Arbeitsstunden haben sich gelohnt, «wenn am Samstag das Gelände zum ersten Mal mit motivierten, fröhlichen und ehrgeizigen Turnerinnen und Turnern bevölkert ist». Und wenn alle nach dem offiziellen Motto turnen und feiern: «Zäme gwönne!»

Das Kreisturnfest-Programm Vom Donnerstag, 14., bis Sonntag, 24. Juni, werden im Kreisturnfest-Barzelt Fussball-WM-Spiele auf der Grossleinwand übertragen. Samstag, 16. Juni ■ 8.30 Uhr: Beginn der Einzel- und Vereinswettkämpfe Männer, Frauen und Senioren ■ 18.30 Uhr: Rangverlesen Sonntag, 17. Juni ■ 8 Uhr: Beginn der Vereinswettkämpfe Jugend ■ 18 Uhr: Rangverlesen

Freitag, 22. Juni ■ 16 Uhr: Beginn Volleyballturnier ■ 22.30 Uhr: Rangverlesen im Grotto Samstag, 23. Juni ■ 8 Uhr: Beginn Vereinswettkämpfe Aktive Sonntag, 24. Juni 11 Uhr: Schlussfeier mit Siegerehrung ■ 13 Uhr: Turnfestabschluss ■

Das vollständige Programm ist zu finden auf der Turnfest-Homepage www.dintikon2018.ch.

Eine Betriebsbesichtigung einmal anders

Tierisch auch das Bühnenbild: Das Musikschulkonzert Niederlenz 2018.

Foto: zvg

Ein «tierisches Konzert» Niederlenz Kürzlich hat die Musikschule Niederlenz zu ihrem traditionellen Jahreskonzert in den Gemeindesaal eingeladen. Die zahlreichen Besucher wurden musikalisch durch eine gemischte Gruppe mit Violinen, Querflöten und Klavier begrüsst. Passend zum Motto «Tierisch» hatten die 1./2. Real und die 1. Sek. unter der Leitung von Franz Arnold das Bühnenbild gestaltet. Das Programm war gespickt mit Abwechslung und einigen Höhepunkten. Die Blockflötenschüler spielten etwa den Klassiker «Pink Panther». Die Saxophonschüler sorgten mit «Probier’s mal mit Gemütlichkeit» für gute Laune. Und die Djembe- und Schlagzeugschüler veranstalteten mit «Funky Animals»

ein kleines musikalisches Feuerwerk. Die Geschwister Traut mit Verstärkung auf dem Schlagzeug versetzten die Zuhörer in Piratenstimmung. Die Trompetenschüler und die Jugendband MöWiNi gaben bekannte Filmsoundtracks zum Besten. Und die Keyboardschüler intonierten zusammen mit den Querflöten den Gassenhauer «The Lion Sleeps Tonight». Auch für Gefühlsbetontes war Platz: Die Gitarren spielten aus dem Musical Cats das bekannte Stück «Memory». Zum grossen Finale sangen rund 70 Schüler «Can You Feel The Love Tonight». «Ein gelungenes Konzert», darüber waren sich die Besucher beim anschliessenden Apéro einig. (HB)

Wildegg Vergangene Woche luden die Jura-Cement-Fabriken AG (JCF) zu einer Eco-Safari durchs Werkareal in Wildegg ein. Anlässlich der Eco-Safari steuerten die Teilnehmer sieben verschiedene Themenposten auf dem Werkareal an. Für einmal wurde man nicht herumgeführt, sondern man fuhr mit einem Segway selbständig von Posten zu Posten, begleitet von einem Lotsen. Segways sind zweirädrige, selbstbalancierende und elektrisch betriebene Fahrzeuge. Nach einer kurzen Einführung über die Bedienung und das Verhalten auf dem Gerät schafften es alle, problemlos dieses interessante Fahrzeug zu fahren. Für viele war es das erste Mal, und so drehte manch einer immer wieder eine Zusatzschlaufe, um dieses tolle Fahrvergnügen auszukosten.

8000 Quadratmeter Solarpaneels

Da die Zementherstellung sehr viel Energie benötigt, haben die JCF in den letzten Jahren grosse Investitionen getätigt, um einerseits den Ressourcenbedarf zu senken, andererseits Energien möglichst wieder zu verwenden. An den sieben Posten erfuhren die Teilnehmer unter anderem, dass die JCF seit März 2017 mit Hilfe einer sogenannten Waste-Heat-Recovery-Anlage (WHR-Anlage) Abwärme aus der Zementproduktion in Strom umwandeln. Die WHR-Anlage liefert so viel elektrische Energie, wie etwa 3500 Haushalte verbrauchen, und reduziert so auch die Strombezüge im Werk Wildegg um ei-

Mit 20 Stundenkilometern durch die JCF «rasen»: Eine Eco-Safari machte es möglich. nen Fünftel. Die JCF setzen noch auf einige weitere nachhaltige Energieerzeugungen. So ist auch die grosse Lagerhalle auf einer Fläche von 8000 Quadratmetern mit Solarpaneels bedeckt, die Sonnenlicht in grüne Energie umwandeln. Mit heisser Luft, die beim Abkühlen von Zementklinker entsteht, wird Wasser auf 130 Grad erwärmt, und dieses Wasser speist das Fernwärmenetz der Re-

gionalen Technischen Betriebe (RTB). Zudem steigern die JCF stetig den Anteil an alternativen Brennstoffen wie Energiegewinnung aus Altpneus oder Kunststoffabfällen aus industriellen Produkten. Nach der informativen Eco-Safari wurden die Besucher mit Grilladen und Getränken wieder aufgepäppelt – denn Segwayfahren kann ganz schön in die Beine gehen. (Text und Fotos: Pwi)


Urdinkelbrot B Ä C K E R E I KO N D I T O R

EI

572 2 Gränichen • 5707 Seengen Telefon 062 777 11 54

R u p p

M e t a l l t r e n d

Schmiedeeisen und Edelstahl • 5615 Fahrwangen Telefon 056 676 60 50 • info@rupp-metalltrend.ch www.rupp-metalltrend.ch Aluminium Design Carports Geländer • Balkone • Treppen • Grill- und Feuerschalen • Briefkästen • allg. Metallbauarbeiten •


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 14. Juni 2018

19

Lieber MS Delphin als MS Schiffshoru Hallwilersee Das neuste Mitglied der Flotte heisst MS Delphin. Es wurde von Sängerin Sina und «Delphin»-SeniorChef Ernst Fischer getauft. ■

FRITZ THUT

I

nzwischen hat die MS Delphin bereits die ersten Kursrundfahrten absolviert. Der Name des neuen Schiffes der Schifffahrtsgesellschaft Hallwilersee (SGH) wurde erst während der von rund 500 Personen besuchten Schiffstaufe enthüllt. SGH-Geschäftsführer Ueli Haller und Verwaltungsratspräsident Jürg Roth betonten in ihren Ansprachen nochmals die gute Zusammenarbeit mit der LuxWerft im deutschen Mondorf, von der sämtliche Hallwilerseeschiffe stammen. Wobei Haller daran erinnerte, dass das 3-Millionen-Franken-Projekt die Verantwortlichen rund drei Jahre beschäftigte, es beim Bau aber doch sehr eng wurde: «Die Kiellegung war im letzten November und noch im gleichen Monat waren sämtliche von mir einkalkulierten Zeitreserven aufgebraucht.»

Enthüllung: Ueli Haller, Geschäftsführer der Schifffahrtsgesellschaft Hallwilersee, legt den Namen des neuen Flottenmitglieds frei.

Foto: Chris Iseli

Name älter als SGH

Geklappt hats bis zur Taufe trotzdem. Ebenso ist der definitive Name des zuerst MS 2018 genannten Schiffes nicht zu früh durchgesickert. Als jedoch die zur «Seerose» bestellten Taufgäste im Konvoi zum Schiffsteg Delphin fuhren, wurde klar, dass sich zu den MS Brestenberg, Hallwil, Seerose und Seetal eine MS Delphin gesellen würde. Zu Tauf-Gotte Sina, der in Fahrwangen wohnhaften Sängerin aus dem Wallis, gesellte sich Ernst Fischer, SeniorChef des Hotels Delphin, als Götti. Der Meerfisch Delphin wurde hier nicht erst durch die Fernsehserie «Flipper» in den 1960er-Jahren bekannt, wie Fischer ausführte: In einer Urkunde von 1845 war eine Schankwirtschaft «im Gebiet Delphin» erwähnt. Der Begriff Delphin ist also am Hallwilersee wesentlich älter als die 1888

GEMEINDENOTIZEN Öffnungszeiten Gemeinde

Beinwil am See Am Freitag, 15. Juni, bleiben die Büros der Gemeindeverwaltung am Nachmittag wegen der Aufbauarbeiten für das Jugend- und Dorffest geschlossen. (gkb)

Unterkunft für Asylsuchende

Beinwil am See Seit September 2014 betreibt der Kantonale Sozialdienst im ehemaligen Bürgerheim eine Unterkunft für Asylsuchende. Gemäss Mitteilung des Kantonalen Sozialdienstes sind per 1. Juni 33 Asylsuchende aus folgenden Nationen hier untergebracht: Afghanistan (6 Personen), Syrien (6), Sri Lanka (4), Pakistan (4), Iran (3), Ukraine (3), Bosnien-Herzegowina (3), Eritrea (2), Türkei (2). (gkb)

Ersatzwahl Schulpflege

Beinwil am See Für den Rest der Amtsdauer 2018–2021 wurde Nadia Pfendsack Kunze als Mitglied der Schulpflege gewählt. (gkb)

Behördenschiessen

Bettwil Im Rahmen des Feldschiessens fand am 1. Juni das Behördenschiessen der Gemeinden des Rietenbergverbandes in Meisterschwanden statt. Es nahmen sieben Behörden mit jeweils fünf Schützen teil. Bereits zum fünften Mal konnte Bettwil diesen freundschaftlichen Wettkampf gewinnen. (gkb)

Einweihung Tanklöschfahrzeug

Dürrenäsch Die Feuerwehr Dürrenäsch-Leutwil hat ein neues Tanklöschfahrzeug. Die Feierlichkeiten starten am Samstag, 23. Juni, um 9.45 Uhr beim Feuerwehrmagazin in Dürrenäsch mit der Einfahrt des Fahrzeuges und einer kurzen Vorführung. Die Feuerwehr Dürrenäsch-Leutwil sowie die Gemeinderäte laden zur feierlichen Einweihung ein. (gkd)

«Ich töifu dich uf du Namu MS Delphin»: Schiffspaten Ernst Fischer und Sina. Foto: tf

Der Moment: Die Champagnerflasche zerbirst am neuen Schiff. Foto: tf

Protagonisten: Präsident Jürg Roth, Ernst Fischer, Sina und Ueli Haller. Foto: tf

Flagge hoch: Die MS Delphin ist definitiv Aargauerin geworden. Foto: tf

gegründete Schifffahrtsgesellschaft. Und durch die unmittelbare Nachbarschaft mit dem SGH-Heimathafen habe man seit jeher eine besondere Beziehung zur Personenschifffahrt, erklärte Ernst Fischer, der immer noch als Berufsfischer regelmässig auf dem See unterwegs ist.

«Ans Härz gwaxu»

sie Entzugerscheinungen und die letzte Schiffsrundfahrt am Sonntag «keert fär mich därzüä». Bei der Taufzeremonie dominierte die Tradition: Bevor die charmante Sängerin die Champagnerflasche an der Bordwand zerschmetterte, räumte sie ein, dass es wohl besser sei, dass ge-

mäss Usanz der Götti den Namen bestimme, bei ihr hätte das Schiff wohl «Schiffshoru» oder «Syrah Assemblage» geheissen. Die Schlussformel tönte auf Walliserdeutsch ebenfalls sehr sympathisch: «Ich töifu dich uf du Namu MS Delphin und wünschu där immär ä Handbreit Wasser unnär dum Kiehl.»

Sina hat in den 15 Jahren, in denen sie hier lebt, eine enge Beziehung aufgebaut: «In dänä vilu Jahr in där Üsserschwiiz isch miär d’Seetal mit dä Mänschu, wa da läbunt, und där Hallwilersee bsundärs ans Härz gwaxu.» An einem Sommertag ohne See bekomme

Landfrauen reisten nach Solothurn Dürrenäsch Bei blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein starteten die Landfrauen zu ihrer Reise nach Solothurn, wo sie von Marie-Christine Egger in Solothurner Tracht empfangen wurden. Die Solothurnerin wurde 2017 für ihr Engagement für den Erhalt und die Vermittlung des kulturhistorischen Erbes der Stadt während der letzten 30 Jahre mit dem Solothurner Heimatschutzpreis ausgezeichnet. Die kulturhistorische Führung stand unter dem Motto «Heilige, Damen, Weiber und Hexen». Während des zweistündigen Rundgangs durch die Stadt erfuhren die Besucherinnen Interessantes und Amüsantes aus dem Leben der Frauen im Mittelalter. Sie erfuhren, wie wichtig die Marketenderinnen, wie einflussreich die Mätressen und wie unentbehrlich die Hebammen waren. Kurz gesagt, ohne die Frauen ging es schon damals nicht. Sie erklärte die Herkunft des einen oder anderen Sprichwortes wie «jemanden am Seil herunterlassen» oder «jemandem einen Korb geben». Auch während der Kaffeepause in einem lauschigen Gartenrestaurant konnte man

INSERATE

An der Sonne: Dürrenäscher Landfrauen auf Reisen. Foto: zvg noch etwas dazulernen. Das Üben mit den Handspinnen stellte sich allerdings als sehr schwierig heraus. Im Anschluss an die Führung eroberten die 20 Landfrauen in kleinen Gruppen Solothurn. Das eine oder andere Glas wurde genossen und auch das «Lädele» kam nicht zu kurz. Mit dem Bus ging es hoch zur Blüemlismatt hinauf, wo eine schattige Gartenterrasse samt Mittagessen auf die Frauen wartete. Viel zu schnell verrann die Zeit und um 17 Uhr hiess es Abschied nehmen. Es war ein gemütlicher Ausflug und die Frauen freuen sich auf das nächste Jahr. (fgl)

Andreas Hasenfratz neuer Präsident der SP Seengen Nach seiner Wahl in den Gemeinderat hat Hannes Bopp bereits früh Anfang dieses Jahres viele seiner Aufgaben als Parteipräsident an die anderen Mitglieder im Vorstand delegiert. Nun konnte an der Hauptversammlung vom 29. Mai die offizielle Nachfolge geregelt werden und Hannes Bopp wird künftig dem Vorstand noch als Beisitzer angehören. Neu übernimmt Andreas Hasenfratz (Jg. 57, verwitwet, Vater von zwei erwachsenen Söhnen) das Amt des Orts-

parteipräsidenten der SP Seengen. Er gehört bereits mehrere Jahre dem Vorstand an und war zuletzt als Aktuar tätig. Er wohnt seit 2010 mit seiner Lebenspartnerin in Seengen und ist beruflich als Sozialpädagoge tätig. Politisch liegt ihm allem voran die soziale Gerechtigkeit am Herzen. In einem weiteren Geschäft an diesem Abend hat Hannes Bopp traditionsgemäss die Anwesenden im Detail über die Traktanden der kommenden Gemeindeversammlung orientiert. (pst)


20

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 14. Juni 2018

4000 Gratulanten feiern 650 Nachwuchskicker

Seon Am «Stamm» der CVP Seon wurden mit Gemeinderat Markus Rihner die Traktanden der nächsten Gemeindeversammlung besprochen. Zur Rechnung 2017: Der Ertragsüberschuss ist grundsätzlich erfreulich. Allerdings konnten geplante Investitionen nicht getätigt werden. Die Selbstfinanzierung ist nach wie vor ungenügend. Im Übrigen vermittelt die in den Unterlagen abgedruckte Übersicht der markantesten Abweichungen dem Stimmbürger auf einen Blick eine sehr gute Übersicht.

I

Verkehrsbeschränkung am Jugend- und Dorffest vom Wochenende Beinwil am See Am kommenden Wochenende, vom 14. bis 17. Juni, findet in Beinwil am See das Jugend- und Dorffest statt. Während des Fests, dessen Zentrum die Häsigasse ist, sind verschiedene Verkehrsbeschränkungen erforderlich. Am Samstag, 16. Juni, findet ab 10 Uhr der Jugendfestumzug auf folgender Route statt: Schulhaus Steineggli – Kirchstrasse – Reinacherstrasse – Kreisel Löwenplatz - Aarauerstrasse – Seestrasse – Plattenstrasse – Ziel Gemeindehausplatz. Die Strassen werden während des Umzugs gesperrt und der Durchgangsverkehr wird situativ umgeleitet. Der regionale Schwerverkehr wird grossräumig umgeleitet. Die Häsigasse (Festareal) ist während des ganzen Fests sowie während der Auf- und Abbauarbeiten bis voraussichtlich Dienstag, 19. Juni, für den Verkehr gesperrt. Am Freitag, 15. Juni, beginnt um 22.30 Uhr das Feuerwerk, welches von den Aussenanlagen des Schulhauses Steineggli aus abgebrannt wird. (pd)

Tanz um den Ball: Seit 20 Jahren begeistern die Nachwuchskicker die Zuschauer. gehört.» Verbrieft ist hingegen, dass zwei Akteure aus der 2008er-Siegermannschaft der Young Boys in der Super League spielen respektive gespielt haben. Linus Obexer kam für die Berner auf acht Partien in der höchsten Liga und stieg jüngst mit Xamax in die Super League auf, Kwadwo Duah absolvierte fünf Partien für YB in der Super League.

Stars werden hier geboren

Das Konzept des Nicoletti-Cups ist bestechend einfach. Man biete den JungTschüttelern eine perfekte Infrastruktur, gebe ihnen das Gefühl, für ein paar Stunden ein ganz Grosser zu sein und zelebriere die Preisverteilung am Ende des Tages wie die Übergabe des WMPokals. Im vollen Festzelt und unter tosendem Applaus aller anwesenden Mannschaften. Speziell am Sarmenstor-

Foto: rubu

fer Turnier: Jede Spielerin und jeder Spieler erhält einen kleinen Pokal. Kein Wunder, sind die je 32 Startplätze pro Tag innert kürzester Zeit ausgebucht. Die Aushängeschilder der 2018er-Ausgabe des Nicoletti-Cups tragen prominente Namen wie Inter Mailand, AC Milan oder Groningen (NED). Zudem sind fast alle Vereine der Super League vertreten. «Dass wir auch im Ausland einen gewissen Bekanntheitsgrad besitzen, freut uns natürlich», gibt Turnierchef Meier mit berechtigtem Stolz zu. Mindestens ebenso wichtig sei aber, auch den regionalen Mannschaften eine Startmöglichkeit zu bieten. So werden beispielsweise auch die F-Junioren von Sarmenstorf, Meisterschwanden, Lenzburg und Seengen zum Spektakel beitragen. Los geht die zweitägige Fussballshow am Samstag, 16. Juni, um 9 Uhr mit den ersten Partien.

Senioren auf fremdem See Meisterschwanden/Fahrwangen Die Seniorenreise der Katholischen und der Reformierten Kirchgemeinden von Meisterschwanden und Fahrwangen führte zuerst nach Mettmenstetten, wo Pfarrer Philipp Nanz den über 140 reiselustigen Seniorinnen und Senioren einige Gedanken zum «Reichtum des Alters» mitgab. Unter wolkenverhangenem Himmel führte die Reise durch die liebliche Gegend vom Hirzel nach Hütten und Schindellegi bis nach Einsiedeln. Nach dem Mittagessen legten die meisten die Strecke zur Wallfahrtskirche zu Fuss zurück. Dort gab der ehemalige Abt Martin Werlen im Walliser Dialekt der Gruppe einen erfrischend lebendigen Einblick in gewisse Geheimnisse des Kirchenbaus, die dem norma-

len Betrachter nicht auffallen. Dazu gehörten der heilige Gottesname, Stuckaturelemente in Wandgemälden, Kuppelwölbungen als optische Täuschung und das Altarbild mit Christus als Zentrum der ganzen Klosteranlage. In Arth bestieg die Gruppe ein Schiff und genoss die Fahrt bei Kirschtorte und strahlender Sonne. Die Ferienstimmung weckte nicht nur den Wunsch, noch länger auf dem Schiff sitzen zu bleiben, sondern gleich mit dem Schiff bis zum Hallwilersee weiterzufahren. Die drei Carchauffeure von der Firma Eurobus holten die Seetaler nahe beim Schiffsteg in Zug ab und brachten sie trotz Abendverkehr sicher und zufrieden in die heimatliche Gegend zurück. (phn)

INSERATE

Schattenplätzegesucht!

Freischaren warten noch sechs Jahre

Alto Elemente GmbH – aluladen.ch 5605 Dottikon – Tel. 056 500 02 10

Der Seetaler

Der Lindenberg

Zu Tempo 30: Markus Rihner erläuterte die wichtigsten Aspekte. Wichtig ist, dass der Antrag des Gemeinderates nur die Meinung zum «Konzept Tempo 30» beinhaltet. Das heisst: Die Details, an welcher Strasse oder Kreuzung dann was zu machen ist, werden erst im Verlaufe der Umsetzung festgelegt. Erst nach Zustimmung können beim Kanton die Prüfungen veranlasst und die Signalisationen bestimmt werden. Nach der Diskussion über einzelne Aspekte sind sich alle einig: Tempo 30 ist ein Gewinn für Seon. (hma)

Rege Tätigkeit des Frauenvereins

RUEDI BURKART

m Jahr 1998 wars, als der Wohler Gipser- und Malermeister Pasquale Nicoletti eine geniale Idee hatte. Der Fussball-Fan plante, für die jüngsten Nachwuchskicker der Kategorien E/U11 und F/U9 ein spezielles FussballTurnier zu veranstalten. Gedacht, getan. Die Verantwortlichen des FC Sarmenstorf boten auf Anfrage Hand, und schon war der «Nicoletti-Cup» aus der Taufe gehoben. Pro Altersklasse spielten fortan jedes Jahr 32 Teams um Ruhm und Ehre, die jüngeren F-Junioren am Samstag, die älteren E-Junioren am Sonntag. Zwei Jahrzehnte später erfreut sich das Turnier immer noch grösster Beliebtheit – im Inland und im nahen Ausland. «Wir dürfen immer wieder internationale Mannschaften bei uns auf dem Bühlmoos begrüssen», freut sich Turnierchef Marco Meier. Inter Mailand und die AC Milan kommen bereits seit zehn Jahren ins Seetal. Es macht im Dorf in diesen Tagen gar das Gerücht die Runde, dass ein gewisser Mario Balotelli als Jungspund auch schon in Sarmenstorf gegen den Ball getreten habe. «Dazu kann ich nichts sagen», schmunzelt Meier, «aber davon habe ich auch

CVP sagt Ja zu Tempo 30

Sarmenstorf Das JuniorenFussballturnier um den Nicoletti-Cup wird am kommenden Wochenende zum 20. Mal ausgetragen. Weil Veranstalter FC Sarmenstorf gleichzeitig seinen 110. Geburtstag zelebriert, werden bis 4000 Besucher an den beiden Tagen erwartet. ■

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Seengen Im Beisein von drei ehemaligen Generälen führten die Seenger Freischaren an der Schlattwaldecke bereits zum siebten Mal ihr Freischarenschiessen durch. An diesem Anlass werden die Kanonen einem Funktionstest unterzogen, aber es geht zudem um die Pflege des Brauchtums und der Kameradschaft. Präsident

Stephan Büchli konnte in seiner Ansprache wenig Neues verkünden, hielt aber fest: «Wir müssen nun ein Jahr weniger lang aufs nächste Freischarenmanöver warten.» Die Frist bis ins Jahr 2024 soll genutzt werden, «um Kraft zu tanken für den langersehnten Sieg über die Kadetten», so Büchli. Foto: Fritz Thut

Meisterschwanden Kürzlich lud der Frauenverein Meisterschwanden zur 116. Generalversammlung ein. Präsidentin Lucile Wipf begrüsste im Restaurant Traube 33 Frauen, unter ihnen das Ehrenmitglied Regine Remund. Die Rechnung schliesst mit einer Vermögensvermehrung. Der Frauenverein ist darauf bedacht, dass das Geld wieder gemeinnützigen Zwecken zukommt. So werden jährlich über 100 Einwohner(innen), welche über 80 Jahre alt sind, besucht und beschenkt. Vor Weihnachten werden Besuche in den Altersheimen bei den Bewohnern von Meisterschwanden und Tennwil gemacht, auch sie erhalten ein Präsent. Jedes Neugeborene erhält ein Paar selbst gestrickte Finkli, welche sehr geschätzt werden. Die Präsidentin hielt auf unterhaltsame Weise Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr. Bei den Mutationen ist ein Austritt zu verzeichnen. 5 Frauen wurden neu in den Verein aufge-

nommen. 3 Mitglieder sind verstorben. Zurzeit zählt der Verein 175 Mitglieder. Das Jahresprogramm von 2018 sieht wieder eine Vereinsreise vor. Am 23. August geht es in den Ballenberg, am 1. September ist ein Dorfmarkt auf dem Dorfplatz vorgesehen. Alle haben die Möglichkeit, ihre Ware in eigener Regie zu verkaufen oder zu tauschen. Der Frauenverein wird die Besucher mit Kaffee und Kuchen verwöhnen. Ein Silberschmuckkurs wird im Oktober durchgeführt und im Advent werden wieder Chränzliabende angeboten. Jeden zweiten Mittwoch kann der Englischkurs im Schuelhüsli Tennwil besucht werden. Lucile Wipf bedankte sich bei allen Helferinnen, welche Geburtstagsbesuche übernehmen. Sie machte gleichzeitig darauf aufmerksam, dass weitere Helferinnen gesucht werden, um die über 80-Jährigen zu beschenken. Es sei eine sehr dankbare Aufgabe. (uer)

Seniorenausfahrt ins Muotathal Egliswil Der «Wettergott» meinte es gut mit den rund 80 Egliswiler Seniorinnen und Senioren auf ihrer Ausfahrt ins Muotathal. Bei herrlichem Sommerwetter und toller Stimmung, begleitet durch eine Delegation des Gemeinderates und des Samaritervereins, nahmen die Reisefreudigen den Seniorenausflug 2018 in Angriff. Die Fahrt nach Bisisthal war sehr abenteuerlich und es standen auch immer wieder Kühe auf der Strasse. Nach einem feinen Mittagessen folgte die EgINSERATE

liswiler Gesellschaft gespannt den unterhaltsamen Ausführungen des Muotathaler Wetterschmöckers «Jöris» Roman. Traditionsgemäss wurden am Ende des ereignisreichen Tages die Seniorinnen und Senioren von der Musikgesellschaft Egliswil mit einem Ständchen herzlich willkommen geheissen. Ein wunderschöner Seniorenausflug, den Vizeammann Gaby Dössegger bestens verdankte, fand damit einen würdigen Abschluss . (rjä)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Der Lindenberg

Trachtengruppe besucht Mittagstisch Leutwil Traditionsgemäss bekamen die Seniorinnen und Senioren von Leutwil und Dürrenäsch an ihrem Mittagstisch im Mai Besuch von der Trachtengruppe Leutwil mit Unterstützung von der Trachtengruppe Oberkulm. In diesem Jahr wurden die Teilnehmer in der von Familie Uslu mit viel Herzblut geführten «Linde» in Leutwil überrascht. Als Auftakt unterhielt das FrauenChörli, welches im Altersheim Sarmenstorf mit den Bewohnern singt, mit bekannten Lieder. Mit den Volkstänzen «Linggsfüessler», «Früehligswalzer» und der Polka «Sur Pra San Peder» aus dem Bündnerland wurde das Publikum auf den Frühling eingestimmt. Danach unterhielt die Mittagstischleiterin, Rosmarie Bolliger, die gesellige Runde mit amüsanten «Tipps für Frauen von untreuen Männern» aus der Feder von Friedrich Walti. Weitere Lieder und Tänze – unter anderem der aargauische Volkstanz «I de Linde z’Leutwil» rundeten die Vorführungen ab. Als Mitbringsel erhielten die Senioren von der Trachtengruppe selbst gebackene Butterzöpfli samt Schoggistängeli. Der Frühlingsbesuch am ProSenectute-Mittagstisch ist für die Trachtenleute jeweils eine gute Gelegenheit, die den Winter über gelernten Schweizer Volkstänze vor Publikum zu zeigen. Tänzerinnen und Tänzer sind jederzeit in der Trachtengruppe willkommen. Getanzt wird jeweils am Mittwochabend von 20.15 bis 21.45 Uhr im Disponibel-Raum im Untergeschoss der Mehrzweckhalle Leutwil. (thi)

Mitglieder gesucht: Trachtengruppe Leutwil freut sich auf Zuwachs. Foto: zvg

GEMEINDENOTIZEN Rücktritt von Lucia Ambühl-Riedo

Sarmenstorf Gemeinderätin Lucia Ambühl-Riedo hat aus beruflichen Gründen bei der Gemeindeabteilung des Departements Volkswirtschaft und Inneres in Aarau ihre Demission als Gemeinderätin auf den Ersatzwahltermin hin eingereicht. Der Gemeinderat und die Gemeindeverwaltung bedauern diesen Schritt, haben aber auch Verständnis dafür, dass ihre berufliche Situation sie dazu zwingt. Gemeinderätin Lucia Ambühl-Riedo hat sich über 8 Jahre lang als Gemeinderätin für die Belange der Sarmenstorfer Bevölkerung eingesetzt. Sie war zudem davor in der Schulpflege tätig. Die Ersatzwahl ist am 23. September vorgesehen. (gks)

Tageseltern gesucht

Bettwil Eine Bedürfnisabklärung hat ergeben, dass in Bettwil der Bedarf zu wenig gross ist, um eine komplette Tagesstruktur anzubieten. Aus diesem Grund sollen gewisse Betreuungsangebote in Zusammenarbeit mit Tageseltern abgedeckt werden. Interessierte Eltern werden gebeten, sich bis 20. Juni bei Gemeinderätin Claudia Gauch (Tel. 079 488 14 00) zu melden. (gkb)

Ersatz Meteorwasserleitungen

Dürrenäsch Aufgrund von Wurzeleinwuchs, Kiesablagerungen und Verkalkungen wird ein Teil der Meteorwasserleitung im Bereich der Hagelgasse und in der Hutmattstrasse ersetzt. Infolge Witterungseinflüssen haben sich Einlaufschächte in der Hutmattstrasse gesenkt und werden ebenfalls ersetzt wie auch drei Schachtabdeckungen, welche sich in diversen Strassenabschnitten befinden. Planmässig werden zur Sicherstellung des Löschschutzes jährlich zwei ältere Hydranten ersetzt. (gkd)

Seetal / Lindenberg

Donnerstag, 14. Juni 2018

FC Seon: Zurück in der 3. Liga ■

RUEDI BURKART (TEXT UND FOTO)

E

s ist vollbracht. Dank eines 4:0Auswärtssiegs gegen Kulm in der abschliessenden 4.-Liga-Meisterschaftsrunde steigen die Seoner als Gruppensieger auf. In der 3. Liga wollen sie sich jetzt festsetzen. Mit eigenen Akteuren. Patrick Würgler ist happy. Der Präsident des FC Seon freute sich nach dem Schlusspfiff: «Jetzt fahren wir in unser Klubhaus und feiern so richtig. Das hat sich das Team redlich verdient.» Letztmals schafften die Seoner im Sommer 2013 den Aufstieg in die 3. Liga, nach drei Saisons stiegen sie indes wieder ab. Überhaupt entwickelte sich der FCS in den letzten 14 Jahren zu einem veritablen «Liftklub». Vier Auf- und drei Abstiege stehen seit der Saison 2004/2005 zu Buche. «Damit soll jetzt Schluss sein», fordert Würgler, «die Konstanz hat uns in den letzten Jahren gefehlt.» Grosse Freude bereitet ihm, dass in der aktuellen Mannschaft bis auf wenige Ausnahmen durchwegs eigene Akteure stehen. «Auch in der kommenden Saison wollen wir wieder den einen oder anderen jungen Spieler aus dem

Prost auf den Aufstieg: Roger Suter (l.) und Timo Burkard im Aufsteiger-Shirt. Nachwuchs einbauen», so der Präsident. «Unsere Juniorenabteilung arbeitet hervorragend, dazu spielen einige Junioren aus unserem Nachwuchs in verschiedenen Talentmannschaften in der Region. Denen stehen die Türen zu einer Rückkehr jederzeit offen, was uns sehr freuen würde.» Rückblende: In den 1990er-Jahren klotzten die damaligen Verantwortlichen beim FC Seon, holten zahlreiche

SP stimmt den Gmeinds-Anträgen zu Seon Trotz des schönen (Vor-)Sommerabends trafen sich einige Mitglieder der SP Unteres Seetal, um im Vorfeld die Traktanden der Gemeindeversammlungen der angeschlossenen Gemeinden zu diskutieren. Leider musste die Versammlung vom Rücktritt aus dem Vorstand von Dominic Zingg, Vertreter der Sektion Boniswil, Kenntnis nehmen. Er zieht auf den 1. Juli nach Bremgarten. Gemeinderat Edi Rohr informierte über die Traktanden der Gemeindeversammlung von Seon. Nachdem verschiedene Strassenprojekte und Unterhaltsarbeiten in der Gemeinde zurückgestellt wurden, ergibt sich ein Ertragsüberschuss von 452 600 Franken. Dies dürfe aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Kosten einfach später anfallen werden.

INSERATE

Tempo 30 in Seon gab zu reden

Erwartungsgemäss gab das Thema Tempo 30 einmal mehr zu reden. Die SP war seit jeher für die Einführung der Tempolimite. Bemängelt wurde, dass die stark befahrene Oberdorfstrasse, die viele Schulkinder auf dem Weg vom Hertimattwegli zum Mostereiweg überqueren müssen, nicht in die 30er-Zone integriert wird. Auch die Bewohnerinnen und Bewohner des Altersheims und der Alterswohnungen wären dankbar für eine Tempolimite. Trotzdem wird die SP dem Antrag des Gemeinderates zustimmen. Früh genug konnte Präsidentin Frieda Rohr die Versammlung als geschlossen erklären, sodass noch genügend Zeit verblieb, in der Gartenwirtschaft des Restaurants Sternen den Abend ausklingen zu lassen. (urö)

auswärtige Akteure und wollten in der 2. Liga durchstarten. Das ehrgeizige Projekt scheiterte grandios. Das Ende kam rasch, der Verein wurde bis in die 4. Liga durchgereicht. Diese Zeit hatte auch grosse Nachwirkungen im Juniorenbereich, und es dauerte einige Jahre, bis sich der Verein davon erholt hatte. Patrick Würgler trat 2001 in den Vorstand ein und steuert mit seinem Team seit neun Jahren das Vereinsschiff als Vorstandsvorsitzender. Solche Fehler wie in der Vergangenheit will er, der damals auch direkt betroffen war, unbedingt vermeiden. Er sagt: «Wir haben die Philosophie, dass wir mit eigenen Leuten auch in der 3. Liga bestehen können.» Natürlich müsse man auf der einen oder anderen Position eine Verstärkung holen. «Aber», so Würgler, «das können auch Nachwuchsspieler sein, die bei uns in Seon mit dem Fussball begonnen haben und jetzt in verschiedenen Talentteams in der Region spielen.» Man werde sehen, was die Zeit bringt. Klar ist auf jeden Fall, dass das Trainerduo Prek Gjidodaj und Sertan Kanik am Wochenende vom 18./19. August seine dritte Spielzeit beim FC Seon in Angriff nehmen wird.

21

Candle Light Dinner auf dem Titlis Leutwil Aus Anlass des 60-jährigen Bestehens des Frauenturnvereins (Damenturnverein) Leutwil plante der Vorstand einen Überraschungsausflug. Dieser begann mit einem gespendeten Apéro. So gestärkt, wurden die aufgeweckten Ladys von Kurt bei heissen Temperaturen mit einem Kleinbus nach Engelberg chauffiert. Dort lüftete die Verantwortliche das Geheimnis des Candle Light Dinners auf dem Titlis. Die Vorfreude war gross und es machte riesigen Spass. Die Gondlerei bis zum Top of Titlis, die Eisgrotte, der Schneeweg zum Cliff Walk, den sogar nicht so Schwindelfreie bezwangen, und die atemberaubende Aussicht waren spitze. All diese Impressionen konnte man beim Fondue chinoise verarbeiten. Später am Abend kamen Blitz und Donner dazu, es rumpelte, und noch nie war man dem Geschehen so nah gewesen. Ob das ein Special Effect zum Arrangement der Leutwiler Frauen war? Vor der Talfahrt genoss man noch einmal das vom Mond beschienene Alpenpanorama. Von Engelberg aus wurden die Frauen sicher nach Leutwil chauffiert. Dort trennten sich die Wege der inzwischen müde gewordenen Truppe. (esb)

Schweizermeistertitel im Radball Seon-Niederlenz Sebastian Stempfel und Stefan Zehnder holten sich am 3. Juni in Winterthur den Schweizermeistertitel der Kategorie 2. Liga. Als Sechstplatzierte ohne Bonuspunkte starteten die beiden für SeonNiederlenz in den Final. Doch schon im ersten Spiel verloren die beiden gegen den Favoriten Pfungen mit dem ehemaligen Weltmeister Peter Kern. Das zweite Spiel gegen Mosnang ging knapp an die Aargauer. Danach lief es Sebastian und Stefan immer besser. Die Spiele gegen Bremgarten, Lengnau und Winterthur gewannen sie in überzeugender Manier. Vor dem letzten Spiel war der zweite Rang sicher. Mit der Schützenhilfe von Lengnau konnten die beiden die Goldmedaille in Empfang nehmen. Der Verein gratuliert den beiden zu diesem tollen Erfolg. (tdö)

Schweizermeister: Stefan Zehnder und Sebastian Stempfel. Foto: zvg ■

Rangliste: 1. Seon-Niederlenz 12 Pt. 2. Pfungen 10 Pt. 3. Bremgarten 9 Pt. 4. Winterthur 7 Pt. 5. Lengnau 6 Pt. 6. Mosnang 5 Pt.


22

Agenda

Donnerstag, 14. Juni 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Agenda vom 15. bis 21. Juni LITERATUR ■

Sonntag, 17. Juni

Lenzburg: Aargauer Literaturhaus 17 Uhr. Péter Nádas: «Aufleuchtende Details». Im Nachhall zur Ausstellung «Nachbilder – The Last Swiss Holocaust Survivors». Moderation: Bettina Spoerri. ■

Donnerstag, 21. Juni

Lenzburg: Aargauer Literaturhaus 19.15 Uhr. «Mit-Sommer-Schreiben». Leitung: Jaël Lohri (Autorin).

KLASSIK ■

Dienstag, 19. Juni

Lenzburg: Schloss Lenzburg 19.30 Uhr. «Lenzburgiade 2018»: Eröffnungskonzert mit der Sopranistin Julia Lezhneva. Julia Lezhneva, Dmitry Sinkovsky und La Voce Strumentale. ■

Donnerstag, 21. Juni

Lenzburg: Metzgplatz 19.30 Uhr. «Lenzburgiade 2018»: Las Hermanas Caronni, die Zwillingsschwestern aus Argentinien. Weltmusik mit einem Lachen im Gesicht. Lenzburg: Schloss Lenzburg 19.30 Uhr. «Lenzburgiade 2018»: «Alla Zingarese» – Zigeunermusik vom Feinsten. «Csárdás, Rapsodia, all’Ongarese und alla Zingarese» – Zigeunermusik.

SOUNDS ■

Samstag, 16. Juni

Beinwil am See: Chalet Elim 19.30 Uhr. Time After Time – popStubete. Live-Songs zum Mitsingen. ■

Sonntag, 17. Juni

Auenstein: Kirche 16 Uhr. Kinderkonzert mit Bruno Hächler – Lieder, die glücklich machen. Anschliessend Apéro im Gysulasaal. ■

Dienstag, 19. Juni

Lenzburg: Metzgplatz 19.30 Uhr. «Lenzburgiade 2018»: World Percussion Ensemble. Spectacular Voices, Rhythms & Moves. ■

Mittwoch, 20. Juni

Lenzburg: Metzgplatz 19.30 Uhr. «Lenzburgiade 2018»: Nicolas Senn und Elias Bernet. Hackbrett meets Boogie-Woogie. ■

Donnerstag, 21. Juni

Auenstein: Kirche 19.30 Uhr. Öffentliche Probe der Musikgesellschaft Auenstein. INSERAT

DIES & DAS ■

Freitag, 15. Juni

Beinwil am See: Dorf 22.30 Uhr. Jugendfest-Feuerwerk Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Niederlenz: Turnzentrum 9.30–11 Uhr. Grösster Indoor-Spielplatz Aargau. Für Kinder bis Kindergarteneintritt. Kosten: 7 Franken pro Kind. ■

Samstag, 16. Juni

Beinwil am See: Bahnhof SBB 12 Uhr. Bahnnostalgie im Aargauer Seetal. Seetalkrokodil und Dampflok «Beinwyl». Beinwil am See: Jugendfest Ab 10 Uhr. Jugendfestumzug. Route: Schulhaus Steineggli–Kirchstrasse–Reinacherstrasse–Kreisel Löwenplatz– Aarauerstrasse–Seestrasse–Plattentrasse–Gemeindehausplatz. Festbetrieb an der Häsigasse. Disco in der Musikvilla. Bettwil: Dorf Ab 11 Uhr. 1125 Jahre Bettwil. Ab 16.30 Uhr: De schnellscht Bettwiler. Programm unter www.bettwil.ch. Dintikon: Sportanlage 8 Uhr. Kreisturnfest Dintikon 2018 – «Zäme gwönne». Vom 16. bis 24. Juni. Egliswil: Gesundheitszentrum 9–12 und 14–17 Uhr. Frühstücksbuffet, Kaffee und Kuchen. Niederlenz: Turnhalle Rössligasse (rotes Schulhaus) 13 Uhr. SV Seon-Niederlenz: Radballturnier. Seengen: Hammerschmiede 14–17 Uhr. Exklusive Führung durch die Hammerschmiede. Anmeldung unter Telefon 062 835 23 40. ■

Sonntag, 17. Juni

Egliswil: Treffpunkt Bushaltestelle Zopf 13.45 Uhr. Exkursion – Wunderwelt der Schmetterlinge. Anschliessend Apéro. Auskunft bei unsicherer Witterung: 079 332 64 32 ab 12 Uhr. Lenzburg: familie+ 20 Uhr. Familien–WM–Party. Live Übertragung des Spiels Brasilien–Schweiz. Meisterschwanden: Gärtnerhaus 10–14 Uhr. Alljährliches Gärtnerhausfest mit Brunch im Grünen und Unterhaltungsangebot. Kosten: Erwachsene 10 Franken. Niederlenz: Turnhalle Rössligasse (rotes Schulhaus) 9.30 Uhr. SV Seon-Niederlenz: Radballturnier.

Agenda-Einträge Auf der Seite «Agenda» werden Angaben zu öffentlichen Veranstaltungen von Vereinen, Gemeinden und weiteren Organisationen publiziert. Damit der Anlass sicher hier erscheint, sollten die Daten mindestens 14 Tage vor der Veranstaltung durch die Organisatoren auf der Eventdatenbank der AZ Medien erfasst werden unter: https://event.azmedien.ch/evi/

Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Leutwil: Mehrzweckhalle 17-17.45 Uhr. Kindertanzgruppe Leutwil «Kinder-Volkstanzen». Auskunft 062 771 70 24.

Für die Seite «Szene / Hinweise» können ausführlichere Beschreibungen und Fotos ebenfalls mindestens 14 Tage vor dem Anlass gemailt werden an: redaktionLBA@azmedien.ch

Rupperswil: Lenzhardstrasse 18 19.30–21 Uhr. Tanzkreis – Kreistanz.

Mittwoch, 20. Juni

Donnerstag, 21. Juni

Niederlenz: Turnzentrum 9.30–11 Uhr. Grösster Indoor-Spielplatz Aargau. Für Kinder bis Kindergarteneintritt. Kosten: 7 Franken pro Kind.

MUSEEN ■

Lenzburg

Schloss Lenzburg Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Dienstag 19., und Donnerstag 21. Juni, 19.30–22 Uhr. Lenzburgiade, das Beste aus Klassik und Folk mit hochkarätigen Künstlern von Weltklasse. Museum Burghalde: Erlebniswerkstatt «Do it yourself – Werken wie in der Steinzeit»: bis 15. Juli jeweils MI, SA und SO, Seifi Lenzburg, Burghaldenstrasse 57. Öffnungszeiten: Mittwoch und Samstag 14 bis 17 Uhr, Sonntag 11 bis 17 Uhr. ■

Möriken-Wildegg

Schloss Wildegg Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Sonntag, 17. Juni, 13–14/15–16 Uhr: Gartenführung ProSpecieRara. Sonntag, 17. Juni, 13-14/15-16 Uhr: Auge in Auge mit den Greifvögeln. Sonntag, 17. Juni, 13-14/15-16 Uhr: Highlight Tour. ■

Seengen

Schloss Hallwyl Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10–17 Uhr. Montag geschlossen. Sonntag, 17. Juni, 13.30-14/15-15.30 Uhr: Schlossherrin Wilhelmina von Hallwyl gibt auf einer szenischen Führung private Einblicke in ihr Fotoalbum.

Der Lindenberg

Jurassic World: Das gefallene Königreich 3/2D

Dienstag, 19. Juni

Birrwil: Badi 14–17.30 Uhr. Jugendarbeit in der Badi Birrwil.

Seon: Waldhütte 10 Uhr. CVP–Familienbrunch «Café Fédéral».

Der Seetaler

FILMTIPP

Rupperswil: Sportanlage Stockhard 8–23 Uhr. F-Junioren-Turnier mit WMPublic-Viewing.

SENIOREN ■

Freitag, 15. Juni

Seengen: Gasthof Rebstock 11.45 Uhr. Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An-/Abmeldung unter Telefon 062 777 12 23. ■

Montag, 18. Juni

Hallwil: Turnhalle 13.45–14.45 Uhr. «Fitness & Gymnastik Hallwil» der Pro Senectute Bezirk Lenzburg mit anschliessendem Ausklang bei Kaffee und Kuchen. ■

Dienstag, 19. Juni

Beinwil am See: Bahnhofparkplatz 7.30 Uhr. Pro Senectute Bezirk Kulm. Wanderung ins Diemtigtal zur Grimmialp. Hallwil: Vereinszimmer Schulhaus Hallwil 12 Uhr. Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An-/Abmeldung unter Telefon 062 777 37 06. Lenzburg: Restaurant Echt 11.30 Uhr. Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An-/Abmeldung unter Telefon 062 888 87 87. Niederlenz: Restaurant Sonne 11.30 Uhr. Mittagstisch der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. An-/Abmeldung unter Telefon 062 891 68 31. ■

Donnerstag, 21. Juni

Lenzburg: Bahnhof 8.15 Uhr. Wandergruppe der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. Route: Siggenthal-Station– Burgruine Freudenau–Vogelsang–Wasserschloss–Geisseschache Brugg. Anmeldung unter Telefon 062 891 43 79.

Drei Jahre sind vergangen, seit der Themenpark Jurassic World samt LuxusResort von gefährlichen Dinosauriern zerstört wurde. Seit die Menschen von der Isla Nublar fliehen mussten, behaupten sich nun die übrig gebliebenen Saurier als unangefochtene Herrscher des Dschungels. Doch als der inaktiv geglaubte Vulkan der Insel anfängt zu brodeln, müssen Owen (Chris Pratt) und Claire (Bryce Dallas Howard) zurückkehren, um die letzten Dinosaurier vor dem Aussterben zu bewahren. ■ Kino Urban: D/12 Jahre. 3D: DO/SA/MO je 20 Uhr. 2D: FR/SO/DI je 20 Uhr, SA+SO auch 17 Uhr. ■ Kino Löwen: D/12 Jahre. 3D: MI 20 Uhr. ■

Ocean’s 8

Fünf Jahre, acht Monate und zwölf Tage ist es her, seit Debbie Ocean (Sandra Bullock) mit der Planung ihres grössten Coups begonnen hat. Dazu braucht sie das bestmögliche Team. Ihre Augen richten sich auf Diamanten im Wert von 150 Millionen Dollar – diese Diamanten zieren den Hals der weltberühmten Schauspielerin Daphne Kluger (Anne Hathaway), die im Mittelpunkt der diesjährigen Met Gala steht. Der Plan scheint hieb- und stichfest: Das Team will sich die Klunker schnappen und verduften – vor aller Augen. ■ Kino Urban: D/8 Jahre. MI 20 Uhr.

Tully

Marlo (Charlize Theron) ist verheiratet und hat gerade ihr drittes Kind bekommen, als ihr Bruder ihr ein besonderes Geschenk macht: eine «Night Nanny», die sich nachts um die Kinder kümmert. Die «Night Nanny» namens Tully verhilft der Mutter nicht nur zu mehr Zeit und Energie, sondern stellt ihr ganzes Leben auf den Kopf. ■ Kino Löwen: 12 Jahre. Deutsch: SA 17 Uhr, SO 20 Uhr. Edf: DI 20 Uhr.

Solo: A Star Wars Story 3/2D

Bei einer Reihe waghalsiger Abenteuer in der gefährlichen kriminellen Unterwelt lernt Han Solo (Alden Ehrenreich) seinen späteren Co-Piloten Chewbacca kennen und trifft auf den berüchtigten Glücksspieler Lando Calrissian. Eine Reise, die der Beginn einer einzigartigen Freundschaft und die Grundlage für das ungewöhnlichste Helden-Duo der Star-Wars-Saga werden wird. ■ Kino Löwen: D/12 Jahre. 3D: DO/SA/MO je 20 Uhr. 2D: FR 20 Uhr, SO 16.30 Uhr. ■

Spielzeiten und weitere Filme siehe auch unter www.kinolenzburg.ch.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger

Der Seetaler

Szene / Hinweise

Der Lindenberg

Kinderkonzert mit Bruno Hächler Auenstein Die Musikkommission lädt Bruno Hächler nach Auenstein ein. Man darf sich auf ein tolles Kinderkonzert freuen. Vor 16 Jahren erschien Bruno Hächlers erste Kinder-CD. Acht Alben hat er seither veröffentlicht. Nun tourt er mit seinen gesammelten Werken «Best of Finn» durch die Lande. Der fröhlich groovende Titelsong stimmt auf die Reise durch die Jahre ein. Es gibt Fantastisches, Alltägliches, Poetisches, Lustiges zu hören und zwischendurch sogar ein bisschen Verrücktes. Bruno Hächlers Markenzeichen sind seine Texte, aber auch der Groove, der

seine Melodien antreibt. Das Publikum weiss das zu schätzen. Zu den Kinderliedern ist der Künstler über die Kinderbücher gekommen. Mehr als ein Dutzend hat er geschrieben. Sie wurden in 13 Sprachen – unter anderem auf Japanisch und Chinesisch – übersetzt und teilweise für Radio und Fernsehen adaptiert. Bruno Hächler liebt es, Geschichten und Lieder auszuhecken. Genauso gerne aber steht er auf der Bühne. Eintritt frei. Es gibt eine Kollekte. Anschliessend Apéro im Gysulasaal. ■

Sonntag, 17. Juni, 16 Uhr, Kirche Auenstein.

Die Hüterin alter Schätze Seengen «Ladies First!» ist ein exklusiver Abend nur für Frauen. Am 22. Juni ist auf Schloss Hallwyl die diplomierte Restauratorin Ursula Sattler zu Gast. Die Restauratorin des Museums zu Allerheiligen Schaffhausen erzählt über ihre Arbeit und die Herausforderung, alte Museumsobjekte für künftige Generationen zu bewahren. Anmeldung unter reservationen.hallwyl@ag.ch oder Telefon 0848 871 200. Kosten 55 Franken. ■

Freitag, 22. Juni, 18.30 Uhr: Apéro, 19 Uhr: Beginn der Veranstaltung, Schloss Hallwyl.

Foto: zvg

«MIT-SOMMER-SCHREIBEN» Lenzburg In den Schreibnächten im Literaturhaus widmen sich Schreibende eigenen Projekten und stellen sich herausfordernden Schreibanregungen. Dabei entstehen überraschende, quirlige literarische Texte, welche die Autoren nun präsentieren. Eine Schreibnacht wäre jedoch keine Schreibnacht, wenn nicht auch das Publikum zum Stift greifen und kräftig mitfantasieren dürfte.

Exklusive Führung

S

eengen Die Hammerschmiede Seengen ist das grösste wasserbetriebene Hammerwerk der Schweiz. Hier schlugen einst Hämmer mit einer Wucht von bis zu 30 Tonnen auf das glühende Eisen und brachten es unter der Handwerkskunst des Schmieds rhythmisch in Form. Am Samstag, 16. Juni, kann dieses Bijou der Aargauer Industriegeschichte zwischen 14 und 17 Uhr besichtigt werden. In der Festwirtschaft kommt auch das Gesellige nicht zu kurz. Um 14.15 und 15.30 Uhr führen Eigentümer Rudolf Sandmeier und die Mitglieder des Vereins Hammerschmiede durch die Anlage. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt, Anmeldung über Telefon 062 835 23 40. Federführend bei diesem Tag der offenen Schmiede ist nebst dem Verein die Kantonale Denkmalpflege: Diese präsentiert im Europäischen Kulturerbejahr 2018 der Bevölkerung unter dem Titel «Zu Gast bei» sechs Baudenkmäler, die sonst nicht besichtigt werden können.

1796 erbaut: Die Hammerschmiede Seengen. Es ist nicht selbstverständlich, dass die 1796 erbaute Hammerschmiede noch funktioniert: Der Wellbaum, das Herz der Schmiede, ist vor ein paar Jahren gebrochen. Der Trägerverein saniert seither die Schmiede. Das Budget beträgt rund

Das Literaturhaus Lenzburg verspricht einen spannenden Abend mit inspirierenden Begegnungen und offenem Ausgang. Begrüssung und Leitung durch Autorin Jaël Lohri. Reservation unter 062 892 06 80 oder info@buchhandlung-otz.ch. Eintritt 15 Franken. ■

Donnerstag, 21. Juni, 19.15 Uhr, Aargauer Literaturhaus Lenzburg.

Region An den beiden Wochenenden vom 22. bis 24. Juni und vom 29. Juni bis zum 1. Juli findet in Laufenburg mit dem Namen «Ohren auf!» die 32. Ausgabe des Aargauischen Kantonalen Musikfests statt. Auch zahlreiche Harmonien und Brass Bands aus der Region werden vertreten sein. Unter anderem das Jugendspiel Lenzburg oder die Brass Band Imperial. Dieses Jahr dürfen sich die Organisatoren über eine Rekordbeteiligung freuen. Bereits haben sich 133 Vereine mit gegen 5000 Teilnehmern angemeldet. Das erste Wochenende steht im Zeichen der Harmonieformationen und

Foto: zvg

750 000 Franken; Bund, Kanton, Stiftungen und Private haben davon bislang rund 90 Prozent zugesagt. Voraussichtlich Ende Jahr soll die Schmiede der Bevölkerung für Führungen und Kurse wieder regelmässig zugänglich sein.

Entstaubte Volksmusik

Kantonales Musikfest Restauratorin Ursula Sattler.

23

Donnerstag, 14. Juni 2018

der Tambouren. Die Brass-Band-Wettbewerbe sowie die Auftritte in der UMusik finden am zweiten Wochenende statt. Gespielt wird samstags und sonntags in der Stadthalle, in der Turnhalle Burgmatt und in der katholischen Kirche. Als besonderer Ohrenschmaus sind die Erst- und Höchstklassvereine jeweils am Samstagabend in der Stadthalle zu hören. Die Paraden starten immer vor dem Mittag und am späteren Nachmittag. Freie Vorträge werden publikumswirksam auf der Eventbühne mitten im Festgelände präsentiert. ■

Informationen gibt es unter www.aargmusikverband.ch.

Möriken-Wildegg Ihr Name ist Programm, ihre Musik einzigartig, echt und unverkennbar. Mit über 200 Fernsehauftritten und rund 1500 Konzerten in über 13 Ländern zählen Oesch’s die Dritten zu den erfolgreichsten Schweizer Musikgruppen. Ein Augenblick mit dem sympathischen Volksmusiksextett – und schon springt der Funke aufs Publikum über. Am Freitag, 22. Juni, sind sie im Gemeindesaal Möriken zu hören. Der Eintritt kostet 49 Franken. Der Anlass wird organisiert von möwikultur. ■

Freitag, 22. Juni, Türöffnung: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr, Gemeindesaal Möriken.

INSERATE

Publireportage

Sommerliche Genüsse im erneuerten «Il Posto»

Nun schmeckt der Sommer auch in Rupperswil nach Mittelmeer Nach der umfassenden Erneuerung der Gartenterrasse weht eine frische Brise Mittelmeer und Italianità im «Il Posto» in Rupperswil. Die mediterrane Speisekarte hält frisch zubereitete Köstlichkeiten bereit, die zwischen Palmen und exotischen Pflanzen serviert werden. Das helle und stilvolle Ambiente im Inneren des historischen Gebäudes an bester Zentrumslage hat sich längst herumgesprochen. Einen Ort zu schaffen, an dem sich jedermann und jedefrau wohlfühlen kann, war das Ziel von Gastgeberin Ana, als sie hier vor rund zehn Jahren das Zepter übernahm. Ihre Philosophie ist in jedem kleinen Detail spürbar. Wer ins «Il Posto» eintritt, fühlt sich willkommen!

Mediterran umgestaltete Gartenwirtschaft Nach der Renovation erstrahlen nun auch Gartenwirtschaft und Toilettenanlagen in neuem Glanz. Mit einem Tag der offenen Tür am Samstag, 16. Juni, wird die Gartenterrasse offiziell eröffnet. Der Willkommensapéro lädt dazu ein, zwischen 15 und 17 Uhr einen Augenschein zu nehmen und bei feinen Häppchen das sympathische «Posto»-Team kennen zu lernen. Küche auf «Gault Millau»-Niveau In der Küche sorgen die Männer für kulinarisch Highlights. Regie führt hier der Sternekoch, welcher mit frischen Zutaten aus der Region alles absolut frisch à la minute zubereitet und seine mediterranen und traditionellen Kreationen mit unwiderstehlichem Humor würzt. Einer der «Posto»-Hits ist das

Das Posto-Team sorgt dafür, dass alles rund läuft: Ana, Timea, Sara, Michele und Eugenio.

auf dem heissen Stein servierte Steak – dank dem besonderen neapolitanischen Stein hier für einmal ganz ohne Fettspritzer. Für die himmlische Pizza, welche auch über d Gass erhältlich ist, zeichnet Pizzaiolo Eugenio verantwortlich. Mittags stehen jeweils fünf Menüs zur Auswahl: Pizza nach Wahl, Fleischmenü, Vegimenü, frische, mehrheitlich hausgemachte Pasta (auf Wunsch glutenfrei) und ein Wochenhit. Das Pünktchen auf dem i Der Service ist fest in Frauenhand. Ana und Sara verwöhnen ihre Gäste mit Herz und Seele. Dank entspanntem Ambiente und Aufmerksamkeit wird Ihr Aufenthalt im «Il Posto» zur rundum gelungenen kulinarischen Auszeit.

Feiern oder arbeiten Sie im stilvollen «Posto»-Gewölbekeller: Ana und ihr Team organisieren Ihre Konferenzen, Familienfeiern, Hochzeiten usw. Tiere und Kinder sind willkommen. Und auch für einen guten Start ist gesorgt: Sie finden immer einen Parkplatz direkt vor dem Haus. «Il Posto»-Themenabende: 16. Juni Grillabend 20. Juli «Wine and Dine» (5-Gang-Menü mit jeweils passendem Wein und Erklärungen) (Organisator: Ladivina, Voranmeldung) 26. Juli Bier-Degustation und Grill (Organisator: Feldschlösschen) Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag: 11 – 14 Uhr, 18 – 24 Uhr Montag 11 – 14 Samstag 18 – 24 Uhr Sonntag geschlossen (Sonntag ab 15 Personen geöffnet) Ristorante Pizzeria Il Posto Aarauerstrasse 5 5102 Rupperswil 062 897 13 27 www.ilposto-rupperswil.ch

Tag der offenen Tür In der neu gestalteten Gartenwirtschaft lässt sich unter Palmen herrlich tafeln.

«Il Posto» brilliert mit weiteren kundenfreundlichen Dienstleistungen: Die Küche verwöhnt Sie auch noch nach 22 Uhr (auch Take-away), die Raucherlounge lässt Raucher entspannt geniessen.

Samstag, 16. Juni, 15 bis 17 Uhr: Willkommens-Apéro mit Häppchen, Kommen Sie vorbei, schauen Sie sich um. Wir freuen uns auf Sie!


24

Veranstaltungen

Donnerstag, 14. Juni 2018

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

" #!

Der Seetaler

Der Lindenberg

3D: DO/SA/MO je 20h, 2D: FR/SO/DI je 20h, SA+SO auch 17h, D/12J.:

&+)#%*" ( ’$!

JURASSIC WORLD – DAS GEFALLENE KÖNIGREICH

Tag der offenen Tür zum 10-Jahr-Jubiläum

MI 20h, D/8J.:

OCEAN’S 8

Samstag, 16. Juni 2018 11 – 17 Uhr Deutsch: SA 17h, SO 20h, Edf: DI 20h,ab 12J.:

Gebäude Gleis 1 Niederlenzer Kirchweg 1 1. Stock, Lenzburg

TULLY 3D: DO/SA/MO je 20h 2D: FR 20h, SO 16.30h, D/12J.:

11.00 Uhr: Qigong – Klangmeditation in Bewegung

SOLO: A STAR WARS STORY – 2/3D

12.00 Uhr: Apéro und Austausch

Einladung zur Generalversammlung

14.00 Uhr: Klangwellness – Klangmeditation

Wir laden unsere Mitglieder sowie die Gemeinde- und Kirchenbehörden zur diesjährigen ordentlichen Generalversammlung vom

15.30 Uhr: Geführte freie Improvisation

Dienstag, 19. Juni 2018, 19.00 Uhr

Sämtliche Workshops sind unentgeltlich Keine Vorkenntnisse nötig

078 880 26 23 | info@musiktherapie-cocon.ch www.musiktherapie-cocon.ch

in die neue Cafeteria der Residenz Falkenstein ein. Es werden folgende Traktanden behandelt: 1. Begrüssung 2. Protokoll der Generalversammlung vom 14. Juni 2017 Das Protokoll liegt zur Einsichtnahme vom 12. bis am 19. Juni 2018 beim Empfang der Residenz Falkenstein auf. 3. Jahresbericht und Rechnung 2017 4. Entlastung des Vorstandes 5. Ersatzwahl Vorstand • Annette Heuberger, Menziken, als Ersatz für Janine Murer, Leimbach 6. Wahl der Revisionsstelle für das Geschäftsjahr 2018 7. Orientierung über das Geschäftsjahr 2017 der Asana Gruppe AG 8. Orientierung über das Geschäftsjahr 2017 der Falkenstein Asana AG 9. Erweiterungsbau Falkenstein • Orientierung • Genehmigung Kreditabrechnung 10. Verschiedenes und Umfrage

MI 20h, D/12J.:

JURASSIC WORLD – DAS GEFALLENE KÖNIGREICH – 3D www.kinolenzburg.ch wüsse, was lauft!

Anschliessend an die GV um 20.00 Uhr verwöhnen Sie die

ChanSoNetten

aus Burg mit ihren lieblichen Klängen. Sie sind herzlich eingeladen, an diesem Anlass teilzunehmen. Das Konzert ist öffentlich. Wir freuen uns, Sie an der diesjährigen Generalversammlung begrüssen zu dürfen.

Vorstand Spitalverein Wynen- und Seetal

EINLADUNG ordentliche Mitgliederversammlung Mittwoch, 27. Juni 2018/19.00 – 21.00 Uhr Pfarrei HERZ JESU Lenzburg Bahnhofstrasse 23 5600 Lenzburg Das Protokoll der letzten Mitgliederversammlung ist seit Mittwoch, 30. Mai im Zentrum und auf der Webseite www.spitex-lenzburg.ch einsehbar und wird an der Mitgliederversammlung aufgelegt. Anmeldungen zur Mitgliederversammlung erfolgen auf E-Mail: sekretariat@spitex-lenzburg.ch.

SPITEX REGION LENZBURG Niederlenzerstrasse 25 5600 Lenzburg Tel. 062 891 90 79

www.spitex-lenzburg.ch

20180614 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

20180614 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger