Page 1

Donnerstag, 30. November 2017

Lenzburger Woche

Verlag und Redaktion: Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg Telefon 058 200 5820, Fax 058 200 5821

INHALT Amtliche Stadt Lenzburg Stellen Kirchenzettel Immobilien

2–7 9/11 10 12/13 14

Region 15 Weihnachtspost 18-25 Seetal 26/27 Agenda 29 Szene/Hinweise 31

PP 5600 Lenzburg 1, Nummer 48, 118. Jahrgang, Post CH AG Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzenden Gemeinden

SEITE 9

SEITE 18–25

Auffallend am Ergebnis der Einwohnerratswahlen in Lenzburg ist, dass gleich drei junge Frauen mit Jahrgang 1997 den Sprung ins Parlament schafften.

Die Listen der Adventsfenster in den Gemeinden, Texte zu Brauchtum und Besinnliches in Mundart sollen auf die Adventszeit einstimmen.

Weihnachtspost

Trio mit Jahrgang 1997

Salzkorn Advents-Tipp

Wer ist der Zehntausendste? Apéro zur statistischen Stadtwerdung von Lenzburg im «Barracuda».

Foto: Chris Iseli

10 000er-Feier ohne Jubilar Anstossen aus Anlass von «Lenzburg 10 000». Die statistische Stadtwerdung wurde in der Brasserie Barracuda gefeiert. Es fehlten der Jubilar und viele Neuzuzüger. Fritz Thut

rische Stadtrecht erhielt, einen ganz besonderen Reiz. Mosimann wertete das historische Stadtrecht höher als das statistische: «Das ist etwas ganz Besonderes.» Immerhin boten die aktuell 10 125 Einwohner Anlass zu einer besonderen Feier. Die gesamte Stadt war am letzten Freitag zum Stadtapéro namens «Lenzburg 10 000» in die Brasserie Barracuda im neuen Stadtquartier «Im Lenz» geladen.

as Ereignis war einmalig – nicht nur «ganz selten», wie Stadtammann Daniel Mosimann einleitend festhielt. Nur einmal durchbricht eine Gemeinde jene Marke bei der Einwohnerzahl, die sie statistisch zur Stadt macht. Dies hat natürlich bei einem Gebilde, das bereits vor 711 Jahren von Herzog Friedrich «dem Schönen» von Österreich das histo-

Marketingchance verpasst Schnell tat man sich an kleinen Häppchen gütlich und prostete einander mit auswärtigem Wein in Plastikgläsern zu. Spätestens während der Ansprache des Stadtammanns wurde klar, dass der Hauptgast, der 10 000. Einwohner oder die 10 000. Einwohnerin, fehlte. Die Stadt hatte darauf verzichtet, einen Jubilar zu bestimmen. Bei aller Elektronik und Da-

D

tentechnik in den Registern ist es unmöglich, einen Einwohner einer genauen Zahl zuzuordnen. Dies ist auch andernorts so, doch dort bestimmt der Gemeinderat jeweils einen repräsentativen Jubilar. Lenzburg hat hier eine marketingmässige Chance vertan. Man hätte beispielsweise die Bewohner 9995 bis 10 005 bestimmen können, stellvertretend für das schnelle Wachstum neuer Quartiere der letzten Jahre. Wie Mosimann richtig bemerkte, bietet diese Prosperität auch negative Punkte: «Aber wo Licht ist, ist auch Schatten.» Er denke da vor allem an Probleme bei der Verkehrsinfrastruktur. Hätte man Jubilare eingeladen, wären am Apéro die Neuzuzüger zusammen mit ihren Angehörigen besser vertreten gewesen. So blieb das alte «Tout Lenzbourg» weitgehend unter sich. Und am Schluss blieben vielen Häppchen übrig.

klinso.ch

056 441 51 51

Ohhh upps, Storen defekt? rasch & kompetent, Rollladen-Reparatur.

Wer erfolgreich sein will, der zählt, misst, prüft und kontrolliert. Seien es die Anzahl Schritte pro Tag, die Stunden Schlaf pro Nacht, die Kalorien pro Mahlzeit. Was man nicht messen kann, kann man nicht Rolf Kromer lenken, so lautet eine gängige Management-Ansicht. Auf das Private übertragen führt dies zu einer Selbstoptimierung, die teilweise ein absurdes Ausmass annimmt. So weiss ich von einem Kollegen, der die Minuten Achtsamkeit pro Tag mit einer Handy-App kontrolliert – wohl um sich und die Welt danach wieder in der Hektik des Alltags zu vergessen. Und er verfolgt das Ziel, pro Tag 60 Minuten «gute Gespräche» zu führen, und notiert sich täglich, ob es geklappt hat oder nicht. Mich stresst alleine die Vorstellung dieser Lebensführung. Unternehmen schicken ihre Angestellten ins Achtsamkeitstraining und suchen damit eine Win-winSituation: Die Mitarbeitenden sind ausgeglichener, mehr bei sich und können so die Arbeit konzentrierter und effizienter erledigen. Ganz ohne Burn-out. Am Sonntag ist erster Advent. Es beginnt die Zeit, die sich hervorragend für Messungen aller Art eignet: Anzahl Guetzlisorten, Anzahl Geschenke, Anzahl freie Abende. Und das Zählen wäre halb so lustig, wenn man die Ergebnisse nicht mit der Welt teilen würde. Facebookfreundin A ist gestern in Zürich 11,5 km gerannt, das hat ihre Uhr aufgezeichnet und direkt an Facebook weitergeleitet. Facebookfreund B hat offensichtlich 14 Sorten Weihnachtsguetzli gebacken. Beides freut und irritiert mich in gleichem Ausmass, weil ich nicht weiss, was ich mit diesen doch eher nebensächlichen Informationen anstellen soll. Mein Tipp für einen glücklichen Advent: Schreiben Sie sich jeden Abend drei Erlebnisse auf, die Sie an diesem Tag gefreut haben und für die Sie dankbar sind. Und hören Sie auf zu messen. Rolf Kromer, Lenzburg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

2

Amtliches

Das Stadtbauamt Baugesuche

Bauherr:

Notfall-Apotheke Region Lenzburg Apotheke im Kantonsspital Aarau (beim Haupteingang/Haus 1)

Ausserhalb der Öffnungszeiten steht Ihnen die Apotheke im Hauptgebäude des Kantonsspitals Aarau an 365 Tagen ohne Voranmeldung zur Verfügung (Tel. 062 824 41 11).

118. Jahrgang

163. Jahrgang 95. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Birrwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden-Tennwil, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim Regionale Wochenzeitung der Gemeinde Beinwil am See. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Geschäftsführer: Stefan Biedermann Adresse Redaktion/Verlag/Anzeigen: AZ Anzeiger AG Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg www.lba.azmedien.ch Telefon 058 200 58 20, Fax 058 200 58 21 Kennzahlen: Gesamtauflage: 34 563 Ex. Erscheint jeden Donnerstag Kontakt: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter: vorname.name@azmedien.ch Redaktion redaktionLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Fritz Thut (tf) fritz.thut@azmedien.ch Redaktionsteam: Melanie Solloso (MS) melanie.solloso@azmedien.ch Redaktionelle Mitarbeit: Larissa Hunziker (LH), Alfred Gassmann (AG), Stefanie Osswald (StO), Alexander Studer (ASt), Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi) Redaktionsschluss: Dienstag, 12 Uhr Copyright: Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material Anzeigen inserateLBA@azmedien.ch Telefon 058 200 58 20, Fax 058 200 58 21 Verkaufsleitung: Susanne Basler Telefon 058 200 58 28 susanne.basler@azmedien.ch Verkaufsteam: Fabian Engesser Telefon 058 200 58 18 fabian.engesser@azmedien.ch Dominique Althaus Telefon 058 200 58 27 dominique.althaus@azmedien.ch Inseratenannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr Probeabzüge: Freitag, 12 Uhr, Vorwoche Sistierungen/Korrekturen: Dienstag, 12 Uhr Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr Vertrieb: Die Post Aboservice und Zustellung abo@azmedien.ch Telefon 058 200 55 55, Fax 058 200 55 56 Druck: Mittelland Zeitungsdruck AG Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch

Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG, Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Einwohnergemeinde Lenzburg, Rathausgasse 16, 5600 Lenzburg Planverfasser: Stadtbauamt Lenzburg, Kronenplatz 24, 5600 Lenzburg Bauobjekt: Änderung Ein- und Ausfahrt Bauplatz: Niederlenzerstrasse 34, Parzelle 1785 Zus. Bewillig.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau Bauherr: Sandra Vombach, Niederlenzer Kirchweg 7, 5600 Lenzburg Bauobjekt: Umnutzung Dachgeschoss Bauplatz: Niederlenzer Kirchweg 7, Parzelle 868 Öffentliche Auflage auf dem Stadtbauamt vom 1. Dezember 2017 bis 3. Januar 2018. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Stadtrat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Der Stadtrat

Ergebnis der Gemeindeabstimmung vom 26. November 2017

Bei 1909 eingelegten, 21 leeren oder ungültigen und somit 1888 in Betracht fallenden Stimmzetteln haben die Stimmberechtigten dem Budget der Einwohnergemeinde für das Jahr 2018 mit einem Steuerfuss von 105% (wie bisher, unter Berücksichtigung des Steuerfussabtauschs zwischen Kanton und Gemeinden) mit 1705 Ja- gegen 183 Nein-Stimmen zugestimmt. Rechtsmittelbelehrung: Wahl- und Abstimmungsbeschwerden (§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl oder Abstimmung sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, dem Regierungsrat des Kantons Aargau, Regierungsgebäude, 5001 Aarau, einzureichen. Lenzburg, 27. November 2017 WAHLBÜRO

Seon, Kantonsstrasse Seetalstrasse, Gemeindestrasse; Talstrasse Nord (Bahnübergang)

Aufhebung Bahnübergang Der Bahnübergang Talstrasse Nord wird ab 5. Dezember 2017 aufgehoben. Der Bahnübergang wird ab diesem Datum für jeglichen Motorfahrzeugverkehr gesperrt. Der Fussgängerstreifen bleibt für Fussgängerinnen und Fussgänger jederzeit benutzbar. Die Sperrung/Aufhebung des Übergangs ist Teil der Sanierung Seetalbahn. Das Departement Bau, Verkehr und Umwelt bittet die Verkehrsteilnehmenden um Nachsicht für die unvermeidlichen Behinderungen und dankt für das Verständnis. Aarau, 30. November 2017 Der Kantonsingenieur

erinnert daran: Am Samstag, 2. Dezember 2017, ab 8.00 Uhr sammelt der TV Lenzburg

Papier und Karton müssen beim Kehrichtsammelplatz wie folgt bereitgestellt werden: – Papier mit starker Schnur auf Zeitungsformat übers Kreuz gebündelt – Kartonschachteln zusammengelegt und übers Kreuz gut verschnürt, keine zu grossformatigen Bündel – handliche, nicht zu schwere Bündel, nicht über 8 kg, Einsammlung erfolgt durch Jugendliche Gefüllte Kartonschachteln, Papiersäcke und Papiertaschen als auch loses oder unsorgfältig gebündeltes Papier können nicht mehr eingesammelt werden. Nicht mitgenommen werden: – Tetrapackungen; – plastifizierte Wäschetrommeln; – verklebte und verschnürte Kartonschachteln; – offene Behältnisse mit Abfall vermischt. Für Ihre Unterstützung danken Ihnen der TV Lenzburg und das Stadtbauamt Lenzburg.

Ortsbürgergemeindeversammlung Montag, 4. Dezember 2017, 19.30 Uhr, im Alten Gemeindesaal TRAKTANDEN 1. Wahl von zwei provisorischen Stimmenzählern 2. Wahlen für die Amtsperiode 2018/2021: a) 3 Mitglieder des Wahlbüros b) 5 Mitglieder der Finanzkommission 3. Protokoll 4. Gesuche um Aufnahme in das Ortsbürgerrecht: a) Dieter Edmund Wilhelm Wagner zusammen mit seiner Ehefrau Andrea Wagner geb. Hauner, von Lenzburg AG, Grabenweg 4, b) Peter Bruno Wartmann zusammen mit seiner Ehefrau Regula Elisabeth Wartmann geb. Gasenzer, von Lenzburg AG und Wetzikon ZH, Wylgasse 21, c) Kurt Badertscher zusammen mit seiner Ehefrau Elke Renate Badertscher geb. Legrand, von Lenzburg AG und Eggiwil BE, Niederlenzer Kirchweg 5a, d) Eckart Gert Siebel, von Lenzburg AG, Dragonerstrasse 64, e) Nadia Rita Flury geb. Wyrsch, von Lenzburg AG, Lommiswil SO und Küssnacht SZ, zusammen mit ihrem Ehemann Oliver Herbert Flury und den gemeinsamen Kindern Gian Oliver und Nina Nadia, von Lenzburg AG und Lommiswil SO, Unterer Haldenweg 1, f) Daniel Buri, von Lenzburg AG und Bern BE, Bachstrasse 12 5. Budget der Ortsbürgergemeinde für das Jahr 2018 6. Verschiedenes und Umfrage Lenzburg, 8. November 2017

INSERAT

DER STADTRAT


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 3 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches DÜRRENÄSCH

Publikation der Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Ergebnis der Einwohnerratswahlen für die Amtsperiode 2018/21 SVP Lenzburg

Gewählt sind die Kandidaten: 1. Vogel Brigitte, 1969, Gartenbauingenieur, Bannhaldenweg 28 (bisher) 2. Dössegger-Graf Myrtha, 1959, Bäuerin FA, Wildensteinweg 25 (bisher) 3. Häusermann Michael, 1971, Grenzwächter, Sonnenbergstrasse 5 (bisher) 4. Baumann Rudolf, 1957, Lastwagenmechaniker, Kapellenweg 9 (bisher) 5. Thöny Markus, 1970, Teamleiter Elektro, Neumattstrasse 29 (bisher) 6. Picco Adriano, 1984, Betriebsökonom FH, Bahnhofstrasse 11 (bisher) 7. Zelter Daniel, 1985, Teamleiter Softwareproduktion, Burghaldenstrasse 46 (bisher) 8. Balci Murat, 1977, Bankangestellter, Martha-Ringier-Strasse 15 (bisher) 9. Ballhaus Corin, 1965, Kommunikationsberaterin, Aavorstadt 17

966 Stimmen 911 Stimmen 854 Stimmen 703 Stimmen 667 Stimmen 645 Stimmen 597 Stimmen 580 Stimmen 575 Stimmen

Nicht gewählt sind die Kandidaten: 10. Holliger Hans, 1965, Polier, Willigraben 29 11. Meier Michael, 1987, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Bifang 8 12. Bolliger Markus, 1964, Verkauf Aussendienst, Othmarsingerstrasse 48

565 Stimmen 556 Stimmen 505 Stimmen

Gewählt sind die Kandidaten: 1. Taubert-Baldinger Beatrice, 1970, Innenarchitektin,Wolfsackerstrasse 44 (bisher) 2. Kleiner Linda, 1984, Kauffrau, Kirchgasse 15 (bisher) 3. Keller Remo, 1987, Dipl. Steuerexperte, Eisengasse 32 (bisher) 4. Voegeli Knapp Anja, 1973, Lehrerin, Tannenweg 24 (bisher) 5. Killias Martin, 1948, Prof. Dr. iur., Rubeggweg 42 (bisher) 6. Mosimann Julia, 1997, Medizinische Praxisassistentin, Studentin, Bannhaldenweg 18 7. Robin-Lüthi Franck, 1973, Dr. tech. ETH/Projektleiter, Gartenstrasse 7a (bisher) 8. Bernasconi Yvonne, 1974, Pflegefachfrau, Steinbrüchliweg 15a 9. Boltshauser Bolliger Ingo, 1963, Leiter Kommunikation, Brunnmattstrasse 21 (bisher) 10. Ergeneli-Kirez llkay, 1966, Bankangestellte, Zopfweg 8 (bisher)

980 Stimmen 896 Stimmen 802 Stimmen 795 Stimmen 729 Stimmen 686 Stimmen 683 Stimmen 676 Stimmen 658 Stimmen 645 Stimmen

Nicht gewählt sind die Kandidaten: 11. Schär Thomas, 1978, Typograf, Medien-Designer, Oberer Scheunenweg 20 (bisher) 12. Vukovic-Häfliger Predi, 1971, Verlags- & Verkaufsleiter, Rubeggweg 40 13. Bertschinger Sophie, 1967, Buchhändlerin, Bollbergstrasse 8 14. Kleiner Silja, 1993, Kauffrau, Ammerswilerstrasse 9b 15. Steiger Evi, 1980, Kindergartenlehrperson, Wolfsackerstrasse 7 16. Sikyr Annette, 1975, Gerichtsschreiberin, Zelglistrasse 9 17. Bryner Fritz, 1967, Eigentümer Mechanische Werkstatt, Bollbergstrasse 29 18. Gautschi Aurel, 1998, Gymnasiast, Promenade 16 19. Tschanz Peter, 1953, Dipl. Ausbildner, Tannenweg 6 20. Glückler Rolf, 1955, Sicherheitsangestellter, Ammerswilerstrasse 32

644 Stimmen 594 Stimmen 590 Stimmen 581 Stimmen 571 Stimmen 565 Stimmen 520 Stimmen 518 Stimmen 490 Stimmen 466 Stimmen

SP Lenzburg

Freisinnige Partei

Gewählt sind die Kandidaten: 1. Cueni Heiner, 1955, Dr. med. dent, Zahnarzt, Neumattstrasse 23 (bisher) 2. Ammann Sven, 1979, Gastronom, Bannhaldenweg 11c (bisher) 3. Beti Adriano, 1976, Dipl. El. Ingenieur FH, EMBA, Wässermatten 8 (bisher) 4. Kuhlen François, 1945, Managing Director (pensioniert), Burghaldenstrasse 44 (bisher) 5. Ammann Tobias, 1979, Kommunikationsfachmann, Martha-Ringier-Strasse 11 (bisher) 6. Willener Urs, 1968, Landschaftsgärtner/Geschäftsführer, Bölli 9 (bisher) 7. Cueni Phoebe, 1997, Studentin Tourismus, Neumattstrasse 23 8. Horisberger-Buri Corinne, 1986, dipl. Wirtschaftsprüferin, Untere Widmi 12a 9. Weber Stephan, 1977, lic. iur. Rechtsanwalt, Ringstrasse Nord 36B (bisher Nicht gewählt sind die Kandidaten: 10. Schoch Kaspar, 1980, lic. phil. Politologe, Wiligraben 29 11. Mayer Dennys, 1987, Verkehrspilot, Brunnmattstrasse 7c (bisher) 12. Nyfeler Christoph, 1983, Betriebsökonom FH/Unternehmer, Ammerswilerstrasse 7 13. Rota Didier, 1983, Dipl. Wirtschaftsprüfer, Zeughausstrasse 48b 14. Oeschger Stefan, 1959, Schulleitung HF, MAS Ausbildungsmanagement ZFH, Ammerswilerstrasse 5 15. Kuschnig Marcel, 1983, BSc Betriebsökonomie, Stadtgässli 10 16. Häberli Dominik, 1986, Auditor, Ziegelackerweg 13 17. Fracassi Sandra Nicola, 1957, dipl. Wirtschaftsprüfer, Parkweg 2 18. Minnig Philippe, 1989, Master of Law UZH, Ringstrasse Nord 15 19. Schiess Emmanuel, 1966, Kaufmännischer Angestellter, Bundesratsweibel, Ringstrasse Nord 16

835 Stimmen 794 Stimmen 715 Stimmen 696 Stimmen 679 Stimmen 667 Stimmen 636 Stimmen 607 Stimmen 606 Stimmen 555 Stimmen 521 Stimmen 477 Stimmen 420 Stimmen 416 Stimmen 401 Stimmen 400 Stimmen 399 Stimmen 399 Stimmen 392 Stimmen

Grünliberale

Gewählt sind die Kandidaten: 1. Hiller Beat, 1956, Geschäftsführer, dipl. El. Ing. FH.Staufbergweg 16 (bisher) 2. Toker-Bieri Chantai, 1973, technical Designer, Rathausgasse 4 (bisher) 3. Geissmann Martin, 1970, Leiter Recruting, Betriebsökonom FH, Burghaldenstrasse 50 (bisher) 4. Höhn Adrian, 1981, Geschäftsführer, dipl. Ing. Inf. FH, Wolfsackerstrasse 11 (bisher) Nicht gewählt sind die Kandidaten: 5. Hunziker Urs, 1968, Leiter Facility Management, dipl. Bauführer SIA, Ammerswilerstrasse 94, 5600 Lenzburg 6. Vombach Sandra, 1977, Betreuerin stat. Suchttherapie, Niederlenzer Kirchweg 7 7. Kuli Monika, 1984, IT-Projektleiterin, Hardstrasse 1a 8. Steiger Martin, 1979, Ingenieur FH, Wolfsackerstrasse 7 9. Siebel Eckart, 1941, Betriebswirt, Dragonerstrasse 64 10. Radi Beatrix, 1956, Kindergärtnerin, Staufbergweg 16

Grüne

Gewählt sind die Kandidaten: 1. Häusler Lukas, 1982, Biolandwirt / Agronom, Bannhaldenweg 38 (bisher) 2. Alvarez Jasmin, 1989, Sozialpädagogin, Hintere Kirchgasse 5 (bisher) Nicht gewählt sind die Kandidaten: 3. Keufer Andrea, 1988, Landschaftsarchitektin, Gartenstrasse 31 4. Züger Cáceres Regula, 1968, Agronomin, Steinbrüchliweg 60 5. Kaiser dos Reis Ruth, 1963, Schulische Heilpädagogin, Hintere Kirchgasse 14 6. Grossi Davide, 1984, Kaufmann, Hintere Kirchgasse 11

CVP Lenzburg

Gewählt sind die Kandidaten: 1. Hänny Bettina, 1997, Flugbegleiterin, Gartenstrasse 10 2. Tribaldos Marianne, 1948, Ehern. Bezirksschullehrerin, Sonnenbergstrasse 13 (bisher) 3. Blaser Daniel, 1976, Geschäftsführer Immobilienunternehmen, Bannhaldenweg 25 (bisher) Nicht gewählt sind die Kandidaten: 4. Dahl Sonia, 1971, Primarlehrerin, Lütisbuchweg 4 5. Bachmann-Roth Christina, 1983, Geschäftsführerin, Sandweg 3 6. Mai Alexandre, 1989, Student, Wolfsackerstrasse 49 (bisher) 7. Hostettler Filomena, 1974, Versicherungsfachfrau, Buchenweg 15 8. Morsten Hannes, 1967, Informatik Ing. HTL/FH, Othmarsingerstrasse 41 9. Köhler Cecile, 1977, Juristin, Gustav-Zeiler-Ring 11 10. Naegeli Katharina, 1995, Studentin, Mattenweg 21

Evangelische Volkspartei

Gewählt sind die Kandidaten: 1. Spörri Marcel, 1959, Kundenberater AKB, Einwohnerrat, Hallwilstrasse 21 (bisher) 2. Frey Daniel, 1954, Möbelschreiner, Birkenweg 7 (bisher) Nicht gewählt sind die Kandidaten: 3. Wöhrle-Jakob Tabea, 1980, Dipl. Pflegefachfrau, General-Herzog-Strasse 4 4. Büchli-Taubert Gianna, 1995, Lehrerin, Hallwilstrasse 24 5. Bachmann-Roth Andi, 1979, Jugendbeauftragter SEA, Sandweg 3 6. Bachmann Andreas, 1974, Betriebstechniker, Bergfeldweg 3a 7. Spörri Lydia, 1995, Studentin, Hallwilstrasse 21 8. Steiner Doris, 1976, Kindergärtnerin, Hallwilstrasse 21 9. Höhn Kevin, 1995, Buchhalter, Zeughausstrasse 48a 10. Krüger Nico, 1998, Montage-Elektriker, Zeughausstrasse 48a

Bürgerlich Demokratische Partei

624 Stimmen 528 Stimmen 526 Stimmen 493 Stimmen 396 Stimmen 340 Stimmen 339 Stimmen 317 Stimmen 315 Stimmen 311 Stimmen 771 Stimmen 476 Stimmen 344 Stimmen 285 Stimmen 274 Stimmen 244 Stimmen 420 Stimmen 383 Stimmen 297 Stimmen 293 Stimmen 272 Stimmen 251 Stimmen 221 Stimmen 207 Stimmen 206 Stimmen 197 Stimmen 300 Stimmen 259 Stimmen 206 Stimmen 172 Stimmen 152 Stimmen 120 Stimmen 116 Stimmen 98 Stimmen 96 Stimmen 83 Stimmen

Gewählt ist der Kandidat: 1. Rudolf Raphael, 1984, Dipl. Betriebstechniker HF, Polymechaniker, Hendschikerstr. 3a 214 Stimmen Nicht gewählt ist der Kandidat: 2. Bohlen Simon, 1986, Informatiker, Murackerstrasse 5 132 Stimmen Weitere Auswertungen können auf der Homepage www.lenzburg.ch eingesehen werden. Rechtsmittelbelehrung: Beschwerden gegen das Wahlverfahren sind innert 3 Tagen nach der Veröffentlichung der Wahlergebnisse beim Departement Volkswirtschaft und Inneres, Frey-Herose-Strasse 12, 5001 Aarau, einzureichen. Lenzburg, 27. November 2017

WAHLBÜRO

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden hiermit die Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 24. November 2017 veröffentlicht: A. EINWOHNERGEMEINDE 1. Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 23. Juni 2017 2. Genehmigung des Nachtragskredites von CHF 120 000.00 für die Sanierung und Umbau des Bürgerheimbetriebes, zum Verpflichtungskredit von CHF 720 000.00 gemäss Gemeindeversammlung vom 26. Juni 2015 3. Zustimmung zur Sanierung des Mehrzweckgebäudes und Genehmigung des Verpflichtungskredites von CHF 550 000.00 4. Zustimmung zum Ersatz der Meteorwasserleitung zwischen der Wührestrasse 4 und 8 und Genehmigung des Verpflichtungskredites von CHF 81 000.00 5. Zustimmung zur nachträglichen Integration des Messschachtes in der TrinkwasserNetzverbindung mit Hallwil und Genehmigung des Verpflichtungskredites von CHF 97 200.00 6. Zustimmung zur Sanierung bzw. Erneuerung der Steuerungsanlagen der ARA Hallwilersee und Genehmigung des Verpflichtungskredites von CHF 965 300.00 – Kostenanteil Dürrenäsch CHF 25 045.00 7. Zustimmung zum Beitritt zum Regionalplanungsverband aargauSüd impuls und zum Beitritt zum Regionalplanungsverband Lebensraum Lenzburg Seetal (Doppelmitgliedschaft) per 1. Januar 2018 8. Genehmigung des Budgets 2018 mit einem Steuerfuss von 95% 9. Zusicherung der Aufnahme ins Gemeindebürgerrecht von Dürrenäsch – vorbehältlich der Erteilung des Kantonsbürgerrechtes – an Träg Knut Gerd und Simone mit Cédric Julian B. ORTSBÜRGERGEMEINDE 1. Genehmigung des Protokolls der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 23. Juni 2017 2. Zustimmung zur Ausarbeitung des neuen Betriebsplanes der Forstbetriebsgemeinschaft Region Seon und Genehmigung des Verpflichtungskredites von CHF 75 000.00 – Kostenanteil Dürrenäsch CHF 14 700.00 3. Wahl der Finanzkommission und der Stimmenzähler (gleiche Mitglieder wie bei der Einwohnergemeinde) 4. Genehmigung des Budgets 2018 Die Beschlüsse 1 bis 8 der Einwohnergemeindeversammlung und die Beschlüsse 1 bis 4 der Ortsbürgergemeindeversammlung unterliegen dem fakultativen Referendum. Die Zusicherung des Gemeindebürgerrechts (Beschluss 6) ist abschliessend gefasst worden und untersteht nicht dem Referendum. /5 der Stimmberechtigten bei der Einwohnergemeinde bzw. 1/10 bei der Ortsbürgergemeinde kann innert 30 Tagen seit Publikation schriftlich die Urnenabstimmung verlangen. Formulare für ein Referendumsbegehren können bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Auf Wunsch prüft die Gemeindekanzlei den Wortlaut des Begehrens vor der Unterschriftensammlung.

1

Ablauf der Referendumsfrist: 3. Januar 2018 Dürrenäsch, 27. November 2017 GEMEINDERAT


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

4

Amtliches / Diverses

B O N IS WI L www.boniswil.ch

Baugesuch Bauherrschaft: Hediger Carmen, Seengerstrasse 36, 5706 Boniswil Projektverf.: Hediger Carmen, Seengerstrasse 36, 5706 Boniswil Bauvorhaben: Hühnergehege und Pergola (bestehend) Ortslage: Parzelle 403, Seengerstrasse 36 Öffentliche Auflage des Baugesuchs auf der Gemeindekanzlei Boniswil vom 1. bis 22. Dezember 2017 und vom 3. bis 10. Januar 2018. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat Boniswil, 5706 Boniswil, schriftlich einzureichen, versehen mit einem Antrag und einer Begründung. Boniswil, 1. Dezember 2017 Gemeinderat Boniswil

Veröffentlichung von Gemeindeversammlungsbeschlüssen

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die allesamt positiv gefassten Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 28. November 2017 veröffentlicht. Die nachstehenden Beschlüsse materieller Natur, mit Ausnahme des Einbürgerungstraktandums 8, unterstehen dem fakultativen Referendum. Unterschriftenlisten zur Einreichung eines Referendums können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Einwohnergemeindeversammlung 1. Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 7. Juni 2017 2. Genehmigung des Voranschlags 2018 mit Steuerfuss 107% 3. Genehmigung Kreditabrechnung Ersatzbeschaffung Tanklöschfahrzeug 4. Beschluss Gemeinderatsbesoldungen 5. Sanierung Saalbau a) Beschluss Sanierungskredit Fr. 579 000.-- inkl. MwST b) Beschluss Ersatzbeschaffungskredit Mobiliar Fr. 80 000.--, inkl. MwST 6. Beschluss Erneuerungskredit Steuerung in der ARA Hallwilersee, Gemeindeanteil Boniswil Fr. 86 000.-inkl. MwST 7. Beschluss Kinderbetreuungsreglement 8. Zusicherung des Gemeindebürgerrechts Boniswil an: a) Yildiz, Ismail, 1976, türkischer Staatsangehöriger, und seine Tochter b) Yildiz, Döndünur, 2007, türkische Staatsangehörige Ablauf der Referendumsfrist: Mittwoch, 3. Januar 2018 Boniswil, 29. November 2017 Gemeinderat Boniswil

DINTIKON

Amtliche Publikation Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die nachfolgenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 23. November 2017 veröffentlicht:

EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG 1. Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 14. Juni 2017 2. Genehmigung des Reglements über die familienergänzende Kinderbetreuung 3. Genehmigung des Voranschlages 2018, inklusive Festsetzung des Steuerfusses auf 98% 4. Zusicherung des Gemeindebürgerrechtes an: 4.1. Frau Sandy Mancari, von Italien, in Dintikon, Lärchenweg 5 4.2. Frau Vandy Thuy, von Kambodscha, in Dintikon, Föhrenweg 10 4.3. Familie Edmondo und Sabina Dongiovanni mit den Kindern Christian, Gabriele und Emma, alle von Italien, in Dintikon, Föhrenweg 13 4.4. Familie Arber und Valdete Bekteshi mit den Kindern Gelina und Leoart, alle von Kosovo, in Dintikon, Föhrenweg 14 Die Beschlüsse der Traktanden 1 – 3 unterstehen dem fakultativen Referendum. Dieses kann von einem Fünftel der Stimmberechtigten innert 30 Tagen, gerechnet ab Veröffentlichung im Lenzburger Bezirksanzeiger, verlangt werden. Die entsprechenden Unterschriftenlisten können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 3. Januar 2018 Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die nachfolgenden Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 23. November 2017 veröffentlicht:

ORTSBÜRGERGEMEINDEVERSAMMLUNG 1. Genehmigung des Protokolls der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 30. Juni 2017 2. Genehmigung des Voranschlags 2018 der Ortsbürgergemeinde Dintikon (inkl. Forstbetrieb Rietenberg) Die vorstehend gefassten Beschlüsse unterstehen dem fakultativen Referendum. Dieses kann von einem Fünftel der Stimmberechtigten innert 30 Tagen, gerechnet ab Veröffentlichung im Lenzburger Bezirksanzeiger, verlangt werden. Die entsprechenden Unterschriftenlisten können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 3. Januar 2018 GEMEINDERAT DINTIKON

Baugesuch

H A L L WI L

Veröffentlichung der Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die nachstehenden Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 24. November 2017 wie folgt veröffentlicht: A: EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG Positiv gefasste Beschlüsse 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 19. Mai 2017 2. Budget 2018 mit einem Gemeindesteuerfuss von 117% (☞ Steuerfusserhöhung um 3%) 3. Projektierungskredit über CHF 13 000.00 für den Hochwasserschutz «Wannenmoosbach» und die Wiederinstandstellung des Knotens «Wannenmoos / Engenbühl» 4. Projektierungskredit über CHF 48 000.00 für diverse Werkleitungserneuerungen in den Gebieten «Wannenmoos-Sonnhalde», «Weid» und «Tal» 5. Verpflichtungskredit über CHF 49 980.00 für die Werterhaltung der ARA Hallwilersee (Anteil Gemeinde Hallwil) 6. Verpflichtungskredit über CHF 73 000.00 für neue Werkleitungen und die Beleuchtung im Gebiet «Breite» (Parzelle Nr. 805) 7. Verpflichtungskredit über CHF 130 000.00 für die Zustandserfassung der Hauptleitungen und die Aufnahmen und Digitalisierungen der privaten Hausanschlüsse auf dem ganzen Gemeindegebiet 8. Kinderbetreuungsreglement und Elternbeitragsreglement 9. Benutzungsreglement «öffentliche Anlagen» 10. Parkierungsreglement Negativ gefasste Beschlüsse Keine B: ORTSBÜRGERGEMEINDEVERSAMMLUNG Positiv gefasste Beschlüsse 1. Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 19. Mai 2017 2. Budget 2018 3. Benutzungsreglement Waldhütte «im Schlatt» Negativ gefasste Beschlüsse Keine Es unterstehen sämtliche Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung dem fakultativen Referendum. Ein solches kann von einem Viertel (Ortsbürgergemeindeversammlung einem Zehntel) der Stimmberechtigten innert 30 Tagen seit der Publikation ergriffen werden. Zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens sind die von der Gemeindekanzlei erstellten Unterschriftslisten zu beziehen. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann der Wortlaut des Begehrens der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: Mittwoch, 3. Januar 2018 Hallwil, 30. November 2017 GEMEINDERAT HALLWIL

Beschlüsse Einwohnerund Ortsbürgergemeindeversammlung Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die Versammlungsbeschlüsse vom 21. 11. 2017 veröffentlicht. Einwohnergemeinde 1. Genehmigung Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 14. 06. 2017 2. Zusicherung des Gemeindebürgerrechts an Daniel, Estelle, Alexandre und Célia Kipper 3. Genehmigung Kreditabrechnung Ausbau Stockackerweg 4. Genehmigung Kinderbetreuungsreglement 5. Zustimmung zum Verpflichtungskredit von CHF 616’600 für die Sanierung der Deponie Wangenhölzli 6. Zustimmung zum Bruttokredit von Total CHF 1’206’000 für die Erstellung der Erschliessungsanlagen «Oberes Zelgli / Ebnetweg» 7. Zustimmung zum Verpflichtungskredit von CHF 60’000 für die Teilrevision der Bauund Nutzungsordnung 8. Zustimmung zum Verpflichtungskredit von CHF 124’000 für die Sanierung der ARA Hallwilersee 9. Zustimmung zum Budget 2018 mit einer Steuerfusserhöhung auf 118% Ortsbürgergemeinde 1. Genehmigung Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 9. Juni 2017 2. Zustimmung zum Budget 2018 der Ortsbürgergemeinde Fahrwangen Die Beschlüsse 1 sowie 3 bis 9 der Einwohnergemeindeversammlung und die beiden Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung unterliegen dem fakultativen Referendum. Das Referendum kann von einem Zehntel der Stimmberechtigten bis zum Ablauf der Referendumsfrist vom 03. 01. 2018 ergriffen werden. Gegen den Beschluss über die Zusicherung des Gemeindebürgerrechts an die Familie Kipper ist kein Referendum möglich. Für die Einreichung eines Referendumsbegehrens kann bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Fahrwangen, 22. November 2017 Gemeinderat Fahrwangen

Bauherrschaft: Stadelmann + Stutz AG, Bruggmattweg 12, 5615 Fahrwangen Bauobjekt: Ausbau Ebnetweg Nord mit Neuerschliessung angrenzende Parzellen inkl. Werkleitungen Ortslage: Ebnetweg / div. Parzellen Zus. Bewil.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen, Aarau Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 01. Dezember 2017 bis 08. Januar 2018 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Fahrwangen, Aescherstrasse 2, 5615 Fahrwangen einzureichen.

Gemeindewahlen für die Amtsdauer 2018–2021

Ergebnisse 2. Wahlgang für ein Mitglied der Finanzkommission vom 27. November 2017

Anzahl Stimmberechtigte 1’308 Gültig eingereichte Stimmrechtsausweise 194 Stimmbeteiligung 14.8% Leere Wahlzettel 1 Gewählt ist: • Ziegler Paul 149 Stimmen Nicht gewählt ist: • Spring Michael 44 Stimmen Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. GPR) sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am 3. Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses schriftlich mit Begründung beim Regierungsrat des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Fahrwangen, 27. November 2017 WAHLBÜRO FAHRWANGEN

Stromzählerableserin der AEW ist unterwegs Die Zählerableserin der AEW Energie AG, Dora Häusermann, ist vom 5. Dezember 2017 bis 12. Januar 2018 unterwegs. Die AEW bittet ihre Kunden, den Zugang zu der Zählerin zu gewähren. Die Stromrechnungen für den Zeitraum vom 1. 1. 2017 bis 31. 12. 2017 werden im Verlauf des Januars 2018 versendet.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 5 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches

E G L IS WI L GEMEINDE EGLISWIL

Gemeinderatswahl vom 26. November 2017

Ergebnis der am 26. November 2017 erfolgten Wahl eines Mitglieds des Gemeinderates für die Amtsperiode 2018–2021 (2. Wahlgang): Eingelangte Wahlzettel 344 Leere und ungültige Wahlzettel 2 In Betracht fallende Wahlzettel 342 Gewählt ist: Negro Müller, Nadia, geb. 1980, Häbnistrasse 5 120 Stimmen Nicht gewählt sind: Weber geb. Kägi, Petra, geb. 1970, Zopfweg 15 96 Stimmen Schneller geb. Baumann, Edith, geb. 1963, Trottenstrasse 21 73 Stimmen Santini, Sergio, geb. 1995 Birchstrasse 1 53 Stimmen Wahlbeschwerden sind innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung des Ergebnisses im Amtsblatt, an den Regierungsrat des Kantons Aargau, 5001 Aarau, zu richten. 5704 Egliswil, 28. November 2017 Wahlbüro Egliswil

EGLISWlL

Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Anlässlich der Gemeindeversammlung vom 24. November 2017 haben die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger folgende positive Beschlüsse gefasst: Einwohnergemeinde 1. Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 19. Mai 2017 2. Kenntnisnahme vom finanziellen Ausblick 3. Sprechung eines Rahmenkredites von Fr. 500’000 für zwingende Sanierungsmassnahmen auf dem Gebiete der Entwässerung (GEP) 4. Genehmigung des Konzessionsvertrages mit Leistungsvereinbarung zwischen der Einwohnergemeinde Egliswil und der Technische Betriebe Seon AG 5. Verabschiedung des Budgets der Einwohnergemeinde für das Jahr 2018 mit einem Gemeindesteuerfuss von 107 % und Beschlussfassung über den Umgang mit der Aufwertungsreserve (maximale Entnahme pro 2018 im Umfange von Fr. 111’500 und ab 2019 regelmässige, lineare Reduktion um Fr. 14’000 pro Jahr, sodass der letzte Rückzug ins Jahr 2025 fällt) Ortsbürgergemeinde 1. Genehmigung des Protokolls der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 23. Mai 2017 2. Genehmigung des Budgets der Ortsbürgergemeinde Egliswil für das Jahr 2018 Sämtliche Beschlüsse der Einwohner- und der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 24. November 2017 unterliegen dem fakultativen Referendum. Eine allfällige Urnenabstimmung kann von einem Fünftel (Einwohnergemeinde) bzw. einem Zehntel (Ortsbürgergemeinde) der Stimmberechtigten innert 30 Tagen, seit Veröffentlichung, schriftlich verlangt werden. 5704 Egliswil, 28. November 2017 Der Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Brunner Stefan & Sonja Köchli, Lenzhardstr. 57, 5102 Rupperswil Strasse/Parz.: Vor dem Heid 3 / 420 Bauvorhaben: Einfamilienhaus Dieses Baugesuch liegt vom 1. Dezember bis 5. Januar 2018 während den ordentlichen Bürostunden in der Gemeindeverwaltung Auenstein öffentlich zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung an den Gemeinderat Auenstein, 5105 Auenstein, zu richten. Auenstein, 28. November 2017 Gemeinderat Auenstein

Holderbank

HENDSCHIKEN

Beschlüsse der Gemeindeversammlungen vom 22. November 2017

Publikation von Gemeindeversammlungsbeschlüssen Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die Versammlungsbeschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 24. November 2017 veröffentlicht. Hinsichtlich der dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse kann zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens auf der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Einwohnergemeindeversammlung 1) Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 23. Juni 2017 2) Genehmigung Kreditabrechnung Mehrzweckgebäude Bündte 3) Genehmigung von Verzicht auf Entnahme und Auflösung der Aufwertungsreserven 4) Sanierung und Erweiterung Spielplatz Husmatt. Genehmigung Kreditantrag CHF 87’000.– 5) Genehmigung des Budgets 2018 mit einem Steuerfuss von 93% Sämtliche Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung unterliegen dem fakultativen Referendum. Wahlbeschluss Wahl von 2 Stimmenzählerinnen und 2 Ersatzmitgliedern für die Amtsperiode 2018/ 2021. Gewählt worden sind: Claudia Heimgartner und Charlotte Schnider sowie die bisherigen Ersatzmitglieder Corinne Bucheli und Monika Schwammberger. Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind innert drei Tagen seit Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, beim Regierungsrat des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Ortsbürgergemeindeversamlmung 1) Genehmigung des Protokolls der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 26. Juni 2017 2) Genehmigung von Verzicht auf Entnahme und Auflösung der Aufwertungsreserven 3) Genehmigung des Budgets 2017 4) Genehmigung zur Einräumung einer Kompetenzsumme von 50’000 Franken an den Gemeinderat für den Abschluss von Grundstückverträgen während der Amtsperiode 2018/2021 5) Festsetzung der Mitgliederzahl der Finanzkommission auf 5 und Wahl derselben für die Amtsperiode 2018/2021 Wahl von 2 Stimmenzählern und 2 Ersatzmitgliedern für die Amtsperiode 2018/2021. Es werden die Mitglieder der Einwohnergemeinde bestätigt – siehe Wahlbeschluss Einwohnergemeindeversammlung. Da das Beschlussquorum von 1/5 bei allen Abstimmungen erreicht wurde, unterstehen die Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung nicht dem fakultativen Referendum. Sie sind endgültig. Ablauf der Referendumsfrist: 2. Januar 2018 Auenstein, 27. November 2017 Der Gemeinderat

Einwohnergemeindeversammlung Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die nachfolgenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 22. November 2017 veröffentlicht: 1. Genehmigung Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 31. Mai 2017 2. Genehmigung Kreditabrechnungen 2.1. Beschaffung Pikettfahrzeug und Wassertransportgerätschaften Regionale Feuerwehr Maiengrün 2.2. Projektierung zusätzlicher Schulraum sowie Bereitstellung, Möblierung und Betrieb von Schulraumprovisorien 2.3. Abbruch Schulhaus 1982 sowie Erstellung neues Schulhaus 2.4. Löschwassereinspeisung LIOTH im Ausgleichsschacht Horner inkl. baulicher Anpassungen im Reservoir 2.5. Verstärkung Wasserversorgungsnetz im Industriegebiet Horner 3. Genehmigung Reglement über die familienergänzende Kinderbetreuung 4. Genehmigung Verpflichtungskredit von CHF 254 000.00 für die Umsetzung der GEP-Massnahmen Nr. 4 und 7, Umbau HE3 5. Genehmigung Verpflichtungskredit von CHF 144 720.00 für die Erneuerung der Wasserleitung Schmittengässli 6. Genehmigung Budget 2018 mit einem Steuerfuss von neu 125% Die vorstehenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung unterstehen dem fakultativen Referendum. Sie sind der Urnenabstimmung zu unterstellen, wenn dies mindestens ein Fünftel der Stimmberechtigten der Einwohnergemeinde innert 30 Tagen nach der Veröffentlichung im «Lenzburger Bezirksanzeiger» in einem Referendumsbegehren verlangt. Die entsprechenden Unterschriftenlisten können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 3. Januar 2018 Ortsbürgergemeindeversammlung Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die nachfolgenden Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 22. November 2017 veröffentlicht: 1. Genehmigung Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 2. Juni 2017 2. Genehmigung Budget 2018 Die vorstehenden Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung wurden abschliessend gefasst und sind somit mit der Beschlussfassung rechtskräftig. Gemeinderat Hendschiken

Ergebnisse der Wahl des Gemeindeammanns vom 26. Nov. 2017 für die Amtsdauer 2018/2021; 2. Wahlgang

Wahl des Gemeindeammanns Gestützt auf § 23 des Gesetzes über die politischen Rechte ist gewählt, wer im zweiten Wahlgang die meisten Stimmen auf sich vereinigt (relatives Mehr). Stimmen haben erhalten: • Steiner, Bruno, neu 179 Stimmen • Vögtli-Fischer, Sabina, neu 229 Stimmen Gewählt ist • Vögtli-Fischer, Sabina, neu 229 Stimmen Wahlbeschwerden gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl oder bei der Ermittlung des Wahlergebnisses sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, an das Departement Volkswirtschaft und Inneres, Frey-Herosé-Strasse 12, 5001 Aarau, einzureichen. Wahlbüro Hendschiken

Stromzählerableserinnen und -ableser der AEW sind unterwegs

Vom 5. Dezember 2017 bis 12. Januar 2018 sind die Zählerableserinnen und -ableser der AEW Energie AG in den von der AEW belieferten Gemeinden unterwegs. Die Stromzähler der AEW-Kundinnen und -Kunden werden mehrheitlich einmal im Jahr abgelesen. Vom 5. Dezember 2017 bis 12. Januar 2018 sind die Zählerableserinnen und -ableser im AEW-Netzgebiet (www.aew.ch/netzgebiet) unterwegs. Die AEW bittet ihre Kunden, den Zugang zu den Zählern zu gewähren. Die Stromrechnungen für den Zeitraum vom 1. Januar 2017 bis 31. Dezember 2017 werden im Verlauf des Januars 2018 versendet. AEW-Ableser können sich immer ausweisen Die Zählerableserinnen und -ableser können sich auf Wunsch durch einen AEW-Ausweis legitimieren und sind mit einer AEW-Leuchtweste gekleidet. «Wenden Sie sich bitte bei Unsicherheiten oder falls sich ein AEW-Ableser nicht ausweisen kann, an die AEW unter 062 834 21 11», rät Marc Ritter, Leiter Geschäftsbereich Energie der AEW Energie AG. AEW Energie AG, Unternehmenskommunikation

Anspruch auf Prämienverbilligung

Der Kanton Aargau gewährt Einwohnerinnen und Einwohnern in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen Verbilligungsbeiträge für die obligatorische Krankenpflegeversicherung. Im Mai 2017 wurde für das Anspruchsjahr 2018 ein neues Online-Verfahren lanciert, womit das Anspruchsverfahren insgesamt stark vereinfacht wurde. Die Beitragsberechtigten wurden von der SVA Aargau (SVA) automatisiert ermittelt und angeschrieben. Nach Erhalt eines Codes kann der Antrag auf Prämienverbilligung online unter www.sva-ag.ch/pv-online gestellt werden. Das Verfahren ist einfach, schnell und unkompliziert. Das persönliche Vorsprechen auf der Gemeinde und das Einreichen von Unterlagen wie Krankenkassenpolice oder Steuerunterlagen fallen weg. Weil das Online-Verfahren in diesem Jahr zum ersten Mal durchgeführt wurde, findet ausnahmsweise ein zweiter Codeversand statt. Angeschrieben werden Personen, die bereits einen Code erhalten haben, ihren Anspruch auf Prämienverbilligung aber nicht geltend gemacht haben. Wichtig: Die Prämienverbilligung muss nach Erhalt des Codes bis spätestens Sonntag, 31. Dezember 2017 beantragt werden. Ansonsten ist der Anspruch für das Prämienverbilligungsjahr 2018 verwirkt, das heisst, er kann nicht mehr geltend gemacht werden! Haben Sie keinen Code erhalten, sind aber der Ansicht, dass Ihnen im Jahr 2018 ein Anspruch auf Prämienverbilligung zukommt? Bestellen Sie auf der Webseite der SVA (www.sva-ag.ch/praemienverbilligung) einen Code. Bestellungen sind bis am Freitag, 15. Dezember 2017 möglich. Steht kein Internetzugang zur Verfügung, kann der Antrag via Gemeinde oder SVA gestellt werden. Für weitergehende Fragen zur Prämienverbilligung stehen Ihnen die Fachpersonen der SVA zur Verfügung (direkte Tel.-Nr. 062 836 81 64). Weiterführende Informationen finden Sie ebenfalls auf der Homepage der SVA. SVA Aargau

Ersatzwahlen Vizeammann und Ersatzmitglied der Steuerkommission für den Rest der Amtsperiode 2018/2021; Anmeldeverfahren 1. Wahlgang

Aufgrund der Demission von Frau Sabina Vögtli-Fischer als Frau Vizeammann sowie der Demission von Herrn Beat Schär als Ersatzmitglied der Steuerkommission für die Amtsperiode 2018/2021 wurden auf den 4. März 2018 Ersatzwahlen für den Rest der Amtsperiode 2018/2021 angeordnet. Der Wahlvorschlag für Kandidaturen muss mit sämtlichen formellen Erfordernissen spätestens am 44. Tag vor dem Hauptwahltag, d. h. bis spätestens Freitag, 19. Januar 2018, 12.00 Uhr, bei der Gemeindekanzlei Hendschiken eingereicht werden. Nur die bis zu diesem Datum korrekt angemeldeten Kandidaturen können für das Informationsblatt (Wahlvorschlag) berücksichtigt werden, welches zusammen mit dem Wahlzettel den Stimmberechtigten zugestellt wird. Diese Anmeldung ist jedoch keine Wählbarkeitsvoraussetzung. Weitere Kandidaturen sind bis zum Wahltag möglich. Diese werden den Stimmberechtigten vom Wahlbüro nicht mehr offiziell bekannt gegeben. Hinweise Wahl des Vizeammanns Im ersten Wahlgang sind auch weitere, auf dem Wahlvorschlag nicht aufgeführte Kandidaten/-innen wählbar. Nach § 27a Abs. 2 lit. b GPR sind bei Ersatzwahlen Stimmen für den Vizeammann, unabhängig vom Ausgang der Wahl gültig, wenn dieser bereits als Mitglied des Gemeinderats gewählt ist. Gestützt auf die gesetzlichen Bestimmungen findet für den Vizeammann im ersten Wahlgang in jedem Fall eine Urnenwahl statt [§ 30b Gesetz über die politischen Rechte (GPR)]. Hinweise Wahl des Ersatzmitgliedes Steuerkommission Im ersten Wahlgang kann jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidat gültige Stimmen erhalten (§ 30 Abs. 1 GPR). Werden nicht mehr wählbare Kandidatinnen oder Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, wird mit der Publikation des Namens eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert der neue Vorschläge unterbreitet werden können. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, wird die vorgeschlagene Person vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a GPR). Wahlbüro Hendschiken

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung über Weihnachten und Neujahr

Die Gemeindeverwaltung bleibt über Weihnachten und Neujahr vom 22. Dezember 2017 bis und mit 8. Januar 2018 geschlossen. Ab Dienstag, 9. Januar 2018 sind wir wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar. Bei Todesfällen ist das Bestattungsamt unter der Telefonnummer 079 532 32 52 erreichbar. Wir wünschen allen Einwohnerinnen und Einwohnern schöne und besinnliche Festtage. Gemeinderat und Gemeindeverwaltung Hendschiken

Gemeinde Holderbank

Veröffentlichung von Gemeindeversammlungsbeschlüssen

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die nachfolgenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 22. November 2017 veröffentlicht. 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 14. Juni 2017 2. Projektierungskredit von CHF 35’000.00 inkl. MWST für die Gestaltung des Kindergartenareals und für den späteren Neubau 3. Verpflichtungskredit Anschaffung IT Hardware Primarschule CHF 200’000.00 4. Genehmigung Kinderbetreuungsreglement 5. Genehmigung Musikschulreglement Kreisschule Chestenberg 6. Genehmigung Reglement über die Sicherung und den Unterhalt der subventionierten gemeinschaftlichen Meliorationswerke (Unterhaltsreglement) 7. Festsetzung der Entschädigungen von Behörden, Kommissionen und nebenamtlichen Funktionen, Sitzungs- und Taggeldern sowie Spesenvergütungen für die neue Amtsperiode 2018/2021 gemäss Anhang III zum Personalreglement vom 26. November 2014 8. Beschlussfassung über den Voranschlag 2018 mit einem Steuerfuss von 95% Bei der Einwohnergemeindeversammlung konnten keine abschliessende Beschlüsse gefasst werden, weil weniger als ein Fünftel der Stimmberechtigten anwesend waren. Alle Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung unterliegen deshalb dem fakultativen Referendum. Eine allfällige Urnenabstimmung kann von einem Zehntel der Stimmberechtigten innert 30 Tagen seit Veröffentlichung schriftlich verlangt werden. Ablauf der Referendumsfrist: 3. Januar 2018 Formulare für ein Referendumsbegehren können bei der Gemeindekanzlei Holderbank bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste mit dem formulierten Begehren der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung unterbreitet werden. Holderbank, 23. November 2017

Die Zählerableser sind unterwegs

Im Versorgungsgebiet der Gemeinde und der Energie Hunzenschwil AG sind im Dezember unsere Zählerableser für die halbjährliche Erfassung der Zählerstände von Elektrizität, Wasser und Gas in Haushalten und Gewerbe wieder unterwegs.

Das Ableseteam ist für den freien Zugang zu den Zählern dankbar. Die Ablesungen erfolgen in der Regel von Montag bis Samstag tagsüber, werktags auch in den frühen Abendstunden. Falls Sie nicht zu Hause sind, erhalten Sie Ablesekarten, die Sie gemäss den Anweisungen auf den Karten bitte möglichst umgehend retournieren. In Haushalten und Liegenschaften mit neuen Smart-Meter-Zählern muss in der Regel nicht mehr vor Ort abgelesen werden. Sie haben auch die Möglichkeit, Ablesedaten elektronisch zu erfassen und uns zuzustellen. Bitte besuchen Sie dazu die Homepage der Energie Hunzenschwil AG, www.enh.ch . Im Bereich Kundencenter finden Sie die nötigen Angaben. Für allfällige Fragen stehen Ihnen die Energie Hunzenschwil AG (Telefon 062 897 37 43) oder die Finanzverwaltung Hunzenschwil (Telefon 062 889 03 20) gerne zur Verfügung.

Ergebnis der Wahl des Vizeammanns für die Amtsperiode 2018/2021, 2. Wahlgang vom 26. November 2017 Wahlergebnis Stimmberechtigte laut Stimmregister 2379 Gültig eingereichte Stimmrechtsausweise 555 Stimmbeteiligung 23,3% Wahl des Vizeammanns Gewählt ist: Hochstrasser Robert

312

Nicht gewählt ist: Gall Urs

232

Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind einzureichen innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, an das Departement Volkswirtschaft und Inneres, 5001 Aarau. 5502 Hunzenschwil, 27. November 2017 Wahlbüro Hunzenschwil


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

6

Amtliches / Diverses

Departementsverteilung des Gemeinderates für die Amtsperiode 2018–2021

NIEDERLENZ

Demission im Gemeinderat – Ersatzwahl Walter Scheurer hat seine Demission als Gemeinderat auf Ende 2017 eingereicht. Die Gemeinderats-Ersatzwahl für die Amtsperiode 2018/2021 wurde auf 4. März 2018 festgelegt. Wahlvorschläge sind gemäss § 29 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VRPG) von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am 44. Tag vor dem Wahltag, d. h. bis spätestens Freitag, 19. Januar 2018, 12.00 Uhr, einzureichen. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Gemeinderat Leutwil

Ergebnis der Wahl des Gemeindeammanns für die Amtsperiode 2018/2021 vom 27. November 2017 Stimmberechtigte Gültig eingereichte Wahlzettel Stimmbeteiligung

585 338 57.8%

Gewählt ist: Monika Müller 184 Nicht gewählt ist: Rudolf Hirt 153 Wahlbeschwerden sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, an den Regierungsrat des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Leutwil, 27. November 2017 Wahlbüro Leutwil

Chlausklöpf-Wettbewerb Am Sonntag, 10. Dezember 2017, um 13.00 Uhr findet auf dem Yul-Brynner-Platz in Möriken der Chlausklöpf-Wettbewerb statt. Anmeldung der Klöpferinnen und Klöpfer Mit dem Anmeldetalon, welcher in den Schulen und auf der Gemeindekanzlei aufliegt sowie auf der Homepage www.moeriken-wildegg.ch publiziert ist. Verspätete Anmeldungen sind auch bis 30 Minuten vor dem Wettbewerb möglich. Die Teilnahme ist gratis. Die 1.- bis 3.-Platzierten und das bestplatzierte Mädchen erhalten eine Medaille und nehmen gleichzeitig an der regionalen Ausscheidung am Sonntag, 17. Dezember 2017, in Lenzburg teil. Alle Wettkampfteilnehmerinnen und Wettkampfteilnehmer erhalten einen Kinogutschein. Restauration Jede Klöpferin und jeder Klöpfer erhält einen von der Gemeinde gespendeten Imbiss (Wienerli, Brot und ein Getränk). Zuschauer haben die Möglichkeit, Wienerli, Brot und Getränke zu kaufen. Es besteht die Möglichkeit, die Lenzburger Chlausklöpfer am Mittwoch, 13. Dezember 2017, zu unterstützen. Daher treffen wir uns um 18.30 Uhr bei der Bushaltestelle Gemeindehaus. Die Fahrt mit dem RBL ist mit Geisel gratis. An- und Heimreise liegt in der Verantwortung jedes Einzelnen. Möriken, 3. November 2017 OK Chlausklöpfen Möriken-Wildegg

Baugesuch Korrigendum

Vonseiten des Verlags wurde eine falsche Auflagefrist publiziert. Wir bitten, das Versehen zu entschuldigen. Bauherrschaft Roth Bau & Planungs AG, Schanzweg 6, 5724 Dürrenäsch Bauobjekt Neubau 5-Fam.-Haus und Abbruch Schopf Nr. 1266 Bauplatz Parz. 2504, Ackerweg Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 24. November bis zum 27. Dezember 2017 Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken.

Baugesuch Korrigendum

Vonseiten des Verlags wurde eine falsche Auflagefrist publiziert. Wir bitten, das Versehen zu entschuldigen. Bauherrschaft SieglerCars.ch, Daniel Siegler, Lenzburgerstrasse 6, 5103 Wildegg Grundeigent. H. R. Baumann AG Immobilien, Lenzburgerstrasse 6, 5103 Wildegg Bauobjekt Montage 2 Leuchtelemente, Folie Garage plus Bauplatz Parz. 1429, Geb. Nr. 400, Lenzburgerstrasse 6 Zus. Bewill. Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 24. November bis 27. Dezember 2017 Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken.

Baugesuch Bauherr:

Patrick und Gabriela Senn Eichiweg 2 5702 Niederlenz Bauobjekt: Böschungsabstützung und Sichtschutz Objektadresse: Eichiweg 2 Parzelle 1892 Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom Freitag, 1. Dezember 2017 bis Mittwoch, 3. Januar 2018 bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist, zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz.

Gemeinde Niederlenz

Baubewilligung mit Umweltverträglichkeitsbericht Es wird bekannt gegeben, dass der Gemeinderat Niederlenz der Kimob AG, Hardstrasse 6, 5600 Lenzburg, die Baubewilligung für den Neubau BAUSORT, Bausperrgutsortieranlage und Bauschutt-Recyclinganlage mit Umweltverträglichkeitsbericht, Parzelle 1093, Industriestrasse 7, erteilt hat. Der Bericht über die Umweltverträglichkeit sowie die ergänzenden Berichte, deren definitive Beurteilung und die Bewilligungen liegen bei der Gemeindekanzlei vom 4. Dezember 2017 bis 3. Januar 2018 öffentlich auf. Gemeinde Niederlenz

Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 24. November 2017 Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung veröffentlicht. Hinsichtlich der dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse kann zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. 1. Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 23. Juni 2017 2. Genehmigung des Voranschlages für das Jahr 2018 mit einem Gemeindesteuerfusses von 117% für das Jahr 2018 3. Rückweisung des Nachtragskredits von CHF 460 000.– inkl. MWST, zuzüglich Teuerung nach Schweiz. Baupreisindex, Hochbau, Neubau, Bürogebäude, Nordwestschweiz, Basis 2010, Stand Oktober 2014, mit 103,7 Punkten an angefallenen Planungskosten im Zusammenhang mit dem Rückzug des Bauprojektes für den Neubau des 3-fachKindergartens «Herrengasse» im Parterre sowie 6 Mietwohnungen im Obergeschoss, Lochackerweg 2 4. Genehmigung der Erhöhung des Pensums des Schulsekretariats von 100 auf 110%, gültig ab 1. Januar 2018 Ablauf der Referendumsfrist: 3. Januar 2018 Gemeinderat

Veröffentlichung der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die nachstehenden Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 24. November 2017 veröffentlicht. Ablauf der Referendumsfrist: 3. Januar 2018 Formulare für Referendumsbegehren können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste mit dem formulierten Begehren der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung unterbreitet werden. Die Einbürgerungen sind gemäss Bundesgerichtsurteil vom 5. April 2005 endgültig und unterstehen somit nicht dem Referendum. Einwohnergemeinde 1. Protokoll 2. Einbürgerungen 3. Neues Personalreglement 4. Pensenerhöhung Technische Betriebe 5. Einführung familienergänzende Kinderbetreuung 6. Kreditantrag für Teilsanierung Schützenstrasse 7. Kreditantrag für Ersatzneubau Asylbewerberunterkunft 8. Budget 2018 Ortsbürgergemeinde 1. Protokoll 2. Budget 2018 3. Kreditantrag für Sanierung Garderobeund Aufenthaltsraum Die Traktanden Nr. 4 und 8 der Einwohnergemeindeversammlung sind abgelehnt worden. Die weiteren Traktanden der Einwohnergemeindeversammlung und alle Traktanden der Ortsbürgergemeindeversammlung sind gutgeheissen worden. Rupperswil, 27. November 2017 Der Gemeinderat

Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2018/2021; Ergebnisse des zweiten Wahlgangs vom 26. November 2017 Wahl eines Mitglieds der Kreisschulpflege Lotten Gewählt ist: – Schärer-Kammermann Nadine, neu 244 Stimmen Nicht gewählt ist: – Schori-Zeugin Therese, neu 218 Stimmen Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind einzureichen innert drei Tagen seit Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, an den Regierungsrat des Kantons Aargau, Aarau. Rupperswil, 27. November 2017 Wahlbüro Rupperswil

Dorfmuseum Rupperswil 6. Dezember 2017, ab 17.00 Uhr

Der Samichlaus besucht die Kinder beim Museum

Museumskommission Rupperswil

Für die Amtsperiode 2018–2021 wurden die Departemente des Gemeinderates wie folgt zugewiesen: Gemeindeammann Rudolf Hediger (Stellvertretung: Vizeammann Claudia Klein-Kübler) Departement «Präsidiales» Gemeindepersonal Strategische Planung Öffentlichkeitsarbeit Beziehungspflege, Industrie, Gewerbe Vertragswesen Einbürgerungen Vorstand Lebensraum Lenzburg-Seetal (Stv. Gemeinderat Erich Hediger) Departement «Technische Betriebe» Wasserversorgung Abwasserbeseitigung Abfallbeseitigung Strassen Energie Erschliessungen Abwasserverband Lotten Kehrichtbeseitigung Region Aarau-Lenzburg Vizeammann Claudia Klein-Kübler (Stv. Gemeinderat Daniel Marti) Departement «Planung, Hochbau & Liegenschaften» Bau, Planung und Umwelt Liegenschaften inkl. Friedhof Verkehr Kerngruppe Regionale Planung, Lebensraum Lenzburg-Seetal Schwimmbadkommission Gemeinderätin Mirjam Tinner (Stv. Vizeammann Claudia Klein-Kübler) Departement «Bildung & Soziales» Bildung Soziales, Asylwesen Einbürgerungen Gesundheit Schulsozialarbeit Verbandsvorstand Kreisschule Lotten Jugendarbeitskommission Soziale Dienste Region Lenzburg Alters- und Pflegeheim Länzerthus AG Spitex-Verein Gemeinderat Erich Hediger (Stv. Gemeindeammann Rudolf Hediger) Departement «Sicherheit & Ortsbürgergemeinde» Polizei Feuerwehr Militär Zivilschutz Ortsbürger Forstwirtschaft Pachtland Jagd & Fischerei Regionalpolizei Suret Regionale Bevölkerungsschutzkommission Lenzburg Feuerwehrkommission Forstbetriebskommission Ortsbürgerkommission Gemeinderat Daniel Marti (Stv. Gemeinderätin Mirjam Tinner) Departement Finanzen, Kultur, Sport & Vereine Finanzen Bibliothek Bundesfeierkommission Gemeindevertretung IVDR Museumskommission 21. November 2017 Gemeindekanzlei Rupperswil


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 7 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches /Diverses

SCHAFISHEIM

Schlitteln erlaubt, aber …

Bei Schlittelwetter wird die Lindenbergstrasse (Verbindung Sarmenstorf–Bettwil) beidseitig mit einem allgemeinen Fahrverbot gesperrt und der Verkehr über Fahrwangen umgeleitet. In Sarmenstorf wird ab Marktstrasse bis Querung Reckholderweg/Feldegg der Winterdienst gewährleistet (Schwarzräumung). Auf dem weiteren Strassenabschnitt in Richtung Bettwil erfolgt nur eine reduzierte Schneeräumung. Die Lindenbergstrasse kann als Schlittelweg benützt werden. Der Gemeinderat hält fest, dass die Lindenbergstrasse nicht als Schlittelweg freigegeben wird und auch keinerlei Sicherheitsmassnahmen, Kontrollen, Betreuung und so weiter übernimmt. Das Befahren der Lindenbergstrasse mit Schlitten und Ähnlichem erfolgt auf eigenes Risiko. Die Gemeinde lehnt jegliche Haftung ab. Ferner ist zu beachten, dass die Lindenbergstrasse nicht vollständig von Fahrzeugen freigehalten werden kann. Es ist mit querenden Fahrzeugen aus den Seitenstrassen zu rechnen (siehe Hinweistafeln «querende Fahrzeuge»). Zudem haben die Einwohnerinnen und Einwohner der Siedlung Höhe Anspruch darauf, die Lindenbergstrasse jederzeit (auch bei Schlittelbetrieb) mit Fahrzeugen zu befahren. Dazu wird auf die Signalisationen ab Marktstrasse verwiesen. Beim Benützen der Lindenbergstrasse als Schlittelweg ist gegenseitige Rücksicht erforderlich. Gemeinderat

Veröffentlichung von Gemeindeversammlungsbeschlüssen Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die Beschlüsse der Einwohnerund Ortsbürgergemeindeversammlung vom 24. November 2017 veröffentlicht. Einwohnergemeinde 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 9. Juni 2017; Genehmigung 2. Verpflichtungskredit über 230 000 Franken für die Dachsanierung der Mehrzweckhalle; Genehmigung 3. Kinderbetreuungsreglement (Umsetzung Kinderbetreuungsgesetz); Genehmigung 4. Reglement über die Finanzierung von Erschliessungsanlagen (Erschliessungsfinanzierungsreglement); Genehmigung 5. Budget 2018 mit einem Steuerfuss von 97 Prozent (inklusive Reduktion der Aufwertungsreserven in den nächsten vier Jahren); Genehmigung Ortsbürgergemeinde 1. Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 9. Juni 2017; Genehmigung 2. Budget 2018; Genehmigung 3. Wahl von zwei Stimmenzählern für die Ortsbürgergemeinde für die Amtsperiode 2018/2021; Wahl Sämtliche Beschlüsse unterstehen dem fakultativen Referendum. Das Referendum kann gemäss Ziffer IV./2. der Gemeindeordnung von einem Zehntel der Stimmberechtigten bis zum Ablauf der Referendumsfrist ergriffen werden. Zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens kann bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich eine Unterschriftenliste bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 3. Januar 2017 Gemeinderat

Veröffentlichung der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die nachstehenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 24. November 2017 veröffentlicht. Ablauf der Referendumsfrist: 3. Januar 2018 Formulare für Referendumsbegehren können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste mit dem formulierten Begehren der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung unterbreitet werden. 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 23. Juni 2017 2. Genehmigung von Kinderbetreuungsreglement und Elternbeitragsreglement; Zustimmung 3. Betriebsplan Forstbetriebsgemeinschaft Region Seon; Zustimmung Verpflichtungskredit von CHF 75’000.00 4. Entschädigung Gemeinderat; Zustimmung 5. Verpflichtungskredit über CHF 536’900 (Anteil Schafisheim CHF 156’00); Zustimmung für die Anschaffung eines Tanklöschfahrzeugs für die Feuerwehr Hunzenschwil-Schafisheim 6. Verpflichtungskredit für Unterflursammelstelle; Zustimmung 7. Verpflichtungskredit über CHF 210’000 für die Erschliessung Elektrizität im Gebiet Hüttmattstrasse; Zustimmung 8. Verpflichtungskredit über CHF 187’000 für die Verstärkung der Mittelspannungsleitung Trafostation Oberdorf bis Trafostation Kieswerk; Zustimmung 9. Einbürgerungen; Zustimmung 10. Budget 2018; Zustimmung Alle vorstehenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung ausser Traktandum 9 unterstehen dem fakultativen Referendum. 5503 Schafisheim, 27. November 2017 Der Gemeinderat

GEMEINDE SCHAFISHEIM

Weihnachtsmarkt auf dem Gemeindeparkplatz und in der Mehrzweckhalle Samstag, 2. Dezember 2017, 12.00 – 20.00 Uhr Der Schofiser Weihnachtsmarkt beginnt dieses Jahr eine Stunde später und verbreitet dafür vorweihnächtliche Stimmung bis um 20.00 Uhr mit Kerzenziehen im Untergeschoss der Mehrzweckhalle, Chlaus-Chlöpf-Wettbewerb, Knobeln, Beizlibetrieb, Samichlaus und vielen attraktiven Ständen. Schafisheim, 30. November 2017 Gemeindekanzlei und Gewerbeverein

S TA U F E N

Baugesuch Ablesen der Stromzähler Vom 5. Dezember 2017 bis 12. Januar 2018 werden die Stromzähler durch Personal der AEW Energie AG abgelesen. Die AEW bittet ihre Kunden, den Zugang zu den Zählern zu gewähren. Die Zählerableserinnen und -ableser können sich auf Wunsch mit einem AEW Ausweis legitimieren und sind mit einer AEW Leuchtweste gekleidet. Die Stromrechnungen für den Zeitraum vom 01. 01. 2017 bis 31. 12. 2017 werden im Verlauf des Januars 2018 verschickt. Gemeindekanzlei Seengen

Baugesuche

Bauherrschaft: Claude und Madeleine Chopard, Flurenweg 4, 5707 Seengen Vorhaben: Dach- und Fassadendämmung und neuer Balkon Ortslage: Parzelle Nr. 2932, Flurenweg 4 Bauherrschaft: Steiner AG, Worblaufenstrasse 202, 3048 Worblaufen Vorhaben: Projektänderung zu Baugesuch 2015–38 (Neubau Mehrfamilienhaus und Umbau Seeweg 1): Ersatz Stützmauer Ortslage: Parzelle Nr. 1358, Badweg / Seeweg Öffentliche Auflage vom 1. bis 22. Dezember 2017 und vom 3. bis 10. Januar 2018 bei der Bauverwaltung und Gemeindekanzlei Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten.

Ergebnis Wahl eines Mitglieds des Gemeinderats für die Amtsperiode 2018/21 vom 26. November 2017 (2. Wahlgang)

Gewählt ist: • Bopp Hannes, neu 617 Stimmen Weiter haben Stimmen erhalten: • Sandmeier Peter, neu 569 Stimmen • Kessler Sascha, neu 138 Stimmen Gemäss §§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte sind Wahlbeschwerden innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach Veröffentlichung der Ergebnisse, eingeschrieben an den Regierungsrat des Kantons Aargau, 5001 Aarau, zu richten. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten sowie den Sachverhalt kurz darstellen. Wahlbüro Seengen

Gemeindewahlen Amtsperiode 2018/2021; Ergebnis vom 26. Nov. 2017; 2. Wahlgang

Gemeindeammann (1 Sitz / 2. Wahlgang) Gewählt ist: Dössegger Hans Peter 627 Stimmen Nicht gewählt: Lüdi Erich 563 Stimmen Mitglied der Finanzkommission (1 Sitz / 2. Wahlgang) Gewählt ist: Gutscher Andrea 604 Stimmen Nicht gewählt: Hardmeier Johannes 394 Stimmen Wahlbeschwerden gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl oder bei der Ermittlung des Wahlergebnisses sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, an das Departement Volkswirtschaft und Inneres, Frey-Herosé-Strasse 12, 5001 Aarau, einzureichen. Seon, 27. November 2017

Wahlbüro Seon

GV-Beschlüsse; Amtliche Publikation GEMEINDE SEON Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die nachstehenden Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 24. November 2017 veröffentlicht:

EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 23. Juni 2017 2. Genehmigung Kinderbetreuungs- und Elternbeitragsreglement 3. Werkleitungsanpassungen beim Knoten Seetal-/Unterdorfstrasse; Bruttokredit von CHF 1 190 000.00 4. Sanierung Hallenbad Seon; Bruttokredit von CHF 7 680 000.00 5. Budget 2018 mit einem Steuerfuss von 108% 6. Erteilung des Ehrenbürgerrechtes der Einwohnergemeinde Seon an Heinz Bürki ORTSBÜRGERGEMEINDE 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 23. Juni 2017 2. Betriebsplan Forstbetriebsgemeinschaft Region Seon; Bruttokredit von CHF 75 000.00 3. Budget 2018 Sämtlichen Traktanden wurde zugestimmt. Alle Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung unterstehen dem fakultativen Referendum. ABLAUF DER REFERENDUMSFRIST: 3. Januar 2018 5703 Seon, 27. November 2017 GEMEINDERAT SEON

Bauherrschaft: Daniel und Claudia Frey-Studer Schrägweg 14, 5603 Staufen Grundeigent.: do. Bauvorhaben: Terrassenmarkise zum bestehenden Einfamilienhaus Nr. 530 Standort: Parzelle Nr. 267 Schrägweg 14 Öffentliche Auflage vom 1. Dezember 2017 bis 3. Januar 2018 in der Gemeindekanzlei. Rechtsgültig unterzeichnete Einwendungen sind während der Auflagefrist an den Gemeinderat zu richten und haben je einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht genügen, kann nicht eingetreten werden. Staufen, 30. November 2017 Gemeinderat


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 .........................................................................................................................................................................................................................................

8

Diverses

GESCHÄFTSÜBERGABE

Liebe Kundinnen

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge werde ich mich per Ende 2017 von CARIDERM KOSMETIK, Seon, verabschieden. Ich bedanke mich bei Ihnen ganz herzlich für das Vertrauen, das Sie mir all die Jahre geschenkt haben, und für die langjährige Kundentreue. Viele bereichernde Begegnungen werden mir in Erinnerung bleiben. Ab Januar 2018 geht es weiter. CARIDERM wird zu «beauty butik» und ich darf Ihnen Michèle Gertsch als junge innovative Kosmetikerin sehr empfehlen. Herzlichst Ihre Luzia Iten


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 9 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg

HYPOTHEKARBANK

INSERATE

Doris Agotai für «Hypi»Verwaltungsrat nominiert Für die GV vom 17. März 2018 hat der Verwaltungsrat der Hypothekarbank Lenzburg («Hypi») Doris Ellen Agotai Schmid als Mitglied des Verwaltungsrats nominiert. Die «Hypi» befasst sich intensiv mit der Digitalisierung im Banking. Mit Agotai konnte eine Persönlichkeit gewonnen werden, welche das Gremium in diesen Themen auf strategischer Ebene optimal ergänzen wird. Sie ist Professorin an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW), Hochschule für Technik, im Bereich Informatik und ist eine anerkannte Expertin in Human Computer Interaction, User Experience und Informationsvisualisierung. Seit 2016 ist sie Mitglied der Kommission Bildung von ICT Switzerland. (pdhbl)

SP im Einwohnerrat neu stärkste Kraft Im Lenzburger Einwohnerrat sind 2018 wieder 8 Parteien vertreten. Bei den Wahlen am letzten Sonntag blieben vier Parteien stabil, Grüne und SVP verloren je einen Sitz, FDP und SP, neu stärkste Kraft, gewannen je einen Sitz. Fritz Thut

Z

um zweiten Mal nach 1990 belegen die Sozialdemokraten am meisten Sitze im Lenzburger Gemeindeparlament. Damals noch gemeinsam mit der FDP ganz oben, ist die SP nun mit 10 SitINSERATE

zen alleiniger Leader. Sie löst dort die SVP ab, die – angesichts der dünnen Kandidatenliste kaum erstaunlich – einen Sitz verlor. Mit 9 Sitzen liegt die Volkspartei nun gleichauf mit der FDP, die mit einem Sitzgewinn wenigstens die Hälfte ihres Tauchers von 2014 wettgemacht hat. Historisch betrachtet ist es erst das zweite Mal seit der Einführung des Einwohnerrats, dass die Freisinnigen am Wahltag zulegen konnten; letztmals war dies 1982 der Fall gewesen. Mit dem Wegfall von «Lokomotive» Stefan Zantop mussten die Grünen erstmals in ihrer kurzen Geschichte einen Sitzverlust hinnehmen. Ansonsten blieb bei den Kleinparteien der Besitzstand gewahrt. Sogar die BDP konnte trotz dem Wechsel ihres bisherigen Einwohnerrats Dennys Mayer zur FDP (wo er auf dem zweiten Ersatzplatz landete) und einem

halbierten Parteistimmenanteil von noch 1,2 Prozent ihren Platz behaupten. 214 Stimmen reichten Raphael Rudolf zum Einzug ins Parlament. Mit Jahrgang 1984 gehört der neue BDP-Mann unter den sieben Neugewählten schon zu den Älteren. Auffallend ist hier das Trio von 20-jährigen Frauen, die den Sprung geschafft haben: Phoebe Cueni (FDP) begleitet künftig ihren Vater Heiner Cueni (FDP-Top-Platz) in den Rat; Bettina Hänny (CVP) verdrängte den Bisherigen Alexandre Mai und Julia Mosimann (SP) kann nun ihrem Vater, Stadtammann Daniel Mosimann, politisch auf die Finger schauen. Bei der geballten Frauenpower kamen auch weitere Männer unter die Räder: Bei Wahlsieger SP traf es ausgerechnet Parteipräsident Thomas Schär, dem eine Stimme zur Wiederwahl fehlte.

Weihnachtsgrüsse – lieber handgeschrieben als per SMS F

ür viele Lenzburger ist ein Besuch in Fritz Husers Kunstkiosk während der Adventszeit eine beliebte Tradition. Man kauft dort zauberhafte Weihnachtskarten, Bilder in allen Grössen, textilen Schmuck und andere kunstvolle Geschenke. Das soll dieses Jahr nicht anders sein, und doch ist vieles neu. Denn dieses Jahr sind nicht nur im Atelier, sondern auch im schönen, weihnachtlich geschmückten Müllerhaus-Parterre viele Bilder und Ausstellungsstücke zu sehen. Auch lud Fritz Huser zu einem Workshop am 4. und 6. Dezember für ein gemeinsames Weihnachtskartenschreiben ein. Kurz darauf waren beide Workshops schon fast ausgebucht und so gibt es nun am 5. Dezember einen ExtraWorkshop. Teilnehmer erhalten dabei Tipps vom Profi fürs Verzieren der Weihnachtskarten und poetische Vorschläge fürs Formulieren der Weihnachtsgrüsse. Auch gibt es die Gelegenheit, spezielle Karten von Fritz Huser mit seiner unverwechselbaren Handschrift adressieren zu lassen. Alle Interessenten finden weitere Details dazu auf www.fritzhuser.ch unter News. «Auch im digitalen Zeitalter schätzen viele die Tradition des gemeinsamen Weihnachtskartenschreibens», sagt Fritz INSERATE

Stadtrat Martin Stücheli dankte den Brunnenschmückerinnen «Sie haben zusammen mit ihrem Team dazu beigetragen, die Brunnen unserer Stadt festlich und liebevoll zu schmücken», stand auf der Einladung des Tourismusbüros an die Brunnenschmückerinnen, Brunnenschmücker und Brunnenführerinnen vom vergangenen Jugendfest. Koordinatorin Andrea Häfliger und die Lenzburger Ortsbürger wollten zurückblicken und anstossen auf nicht weniger als 25 geschmückte Brunnen. Stadtrat Martin Stücheli er-

zählte von einem Traum inmitten von kreativen Brunnenschmückerinnen und dankte herzlich für all die Inspirationen und Beiträge, um den Brauch und das Kulturgut Brunnenschmücken fortzuführen. Wetten, dass bei den intensiven Gesprächen beim anschliessenden Apéro schon Ideen für das nächste Jugendfest zusammenkamen? Auf dem Foto dankt Stadtrat Martin Stücheli Andrea Häfliger für den unermüdlichen EinText und Foto: Alfred Gassmann satz.

INSERATE

Lädt zum Kunstkiosk ins Müllerhaus: Kunstmaler Fritz Huser. Foto: zvg Huser: «Ein poetisch handgeschriebener Weihnachtsgruss übertrifft jede noch so romantisch formulierte SMS.» (adm) Husers neuer Kunstkiosk ist geöffnet vom 1. bis 23. Dezember jeweils Freitag, Samstag und Sonntag von 13 bis 18 Uhr, im Atelier, Müllerhaus, Bleicherain 7, in Lenzburg.

Begegnen Sie dem Weihnachtsrummel ganz relaxed und gönnen Sie sich eine Tuina-Massage oder erlangen Sie durch die Gratisberatung mehr Wissen über die Stärkung der eigenen Abwehrkräfte.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

10

Stellen / Diverses

Wir suchen nach Vereinbarung einen Hauswart oder Gebäudereiniger 100% mit Berufserfahrung für die selbstständige Betreuung unserer Kundenliegenschaften. Sie sind exaktes Arbeiten gewohnt, sprechen gut Deutsch und haben den Führerausweis Kat. B oder Kat. BE (Anhänger). Wir freuen uns über Ihre Bewerbung. ANDEREGG HAUSWARTUNGEN AG Herr Markus Anderegg Rennweg 1 5603 Staufen 062 891 74 74 Info@anderegg-hauswartungen.ch

Die Gebr. Huber AG ist eine vielseitige und leistungsfähige Bauunternehmung mit über 100 Mitarbeitenden. Ein moderner Maschinenpark, eigene Baustoffe sowie die Freude am Bau ermöglichen uns die Umsetzung von kostengünstigen Lösungen für unsere Kunden. Zur Verstärkung unseres Personalbestandes suchen wir einen

Baumaschinenmechaniker oder Landmaschinenmechaniker

Ihre Aufgaben: • Wartungs-, Reparatur- und Revisionsarbeiten an Baumaschinen, Baugeräten und Materialaufbereitungsanlage Ihr Profil: • Abgeschlossene Lehre als Landmaschinen- oder Baumaschinenmechaniker oder als Schlosser • Zuverlässige und exakte Arbeitsweise • Gute Umgangsformen, teamfähig, motiviert • Deutsch in Wort und Schrift • Führerausweis Kat B Unser Angebot: • Eine vielseitige und interessante Herausforderung in einer modernen Familienunternehmung mit guten Sozialleistungen. • Eine gründliche Einarbeitung in das neue Tätigkeitsgebiet (auch für Lehrabgänger) sowie die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen!

Gebr. Huber AG

Personaldienst Abbruch und Tiefbau, Industriestr. 132, 5012 Wöschnau Telefon 062 858 00 00 www.huber-bau.ch veronica.petito@huber-bau.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 11 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg

Stapferhaus heisst neu «Stapferhaus:»

INSERATE

Das Rätselraten in einschlägigen Kreisen hat ein Ende. Das Stapferhaus heisst nach dem Bezug des Neubaus neu «Stapferhaus:». «Wir bleiben, wer wir sind», so Leiterin Sibylle Lichtensteiger. Fritz Thut

D

as Interesse war immens. Über 300 Besucher wollten am Samstagabend im kalten Rohbau sehen, wo dereinst die nächsten Ausstellungen des Stapferhauses hinkommen. Das Team um Leiterin Sibylle Lichtensteiger hatte unter dem Titel «under construction» zur Baustellenbesichtigung eingeladen. Hier, an zentraler Stelle vis-à-vis des Lenzburger Bahnhofs, wird erstmals Publikumsfläche und Denkzentrale jener Organisation vereint, die weit über die Kantonsgrenzen hinaus strahlende Ausstellungen zu Gegenwartsthemen generiert. Das Publikum zeigte sich überrascht von der Grösse der Räume. Erst im Innern offenbarten sich die wahren Dimensionen. Auf den Führungen wurde darauf hingewiesen, mit welchen Mitteln die auf zwei Hauptstockwerken verteilten Kuben flexibel angeordnet werden können. Architekt David Leuthold von pool Architekten Zürich erzählte vom Reiz, ein Gebäude zu planen, das sich künftig stetig wieder verändern und den Bedürfnissen des Stapferhauses anpassen wird: «Es war eine sehr dankbare Aufgabe.» Mit Doppelpunkt Sibylle Lichtensteiger liess die Besucher an ihrer Vorfreude auf die künftige Heimat teilhaben. Nicht nur der künftige Sitz ist zurzeit eine Baustelle, auch sonst wird im Stapferhaus viel gebaut. Die Erneuerung der IT-Infrastruktur ist da noch die kleinste Übung, denn im Hinblick auf die neue Bleibe wollte sich das Stapferhaus einen neuen Auftritt geben. Die Leiterin machte es spannend, bot einen Einblick in die Diskussionen des INSERATE

Alyssa Burger erhielt Einkaufsgutscheine

Konnte über 300 Gäste begrüssen: Stapferhaus-Leiterin Sibylle Lichtensteiger im Rohbau beim Bahnhof. Entstehungsprozesses. Mit «Haus der Gegenwart» wurde kaum jemand warm, weitere Vorschläge wurden geprüft und verworfen. Ein kurzer Film lüftete das Geheimnis. Das Stapferhaus heisst künftig «Stapferhaus:». «Wir bleiben, wer wir sind», lieferte Lichtensteiger die ebenso einfache wie einleuchtende Erklärung. Im neuen Logo steht anstelle des Schriftzugs «Lenzburg» ein Doppelpunkt. «Der Doppelpunkt zeigt auf etwas hin, das kommt», so die Leiterin. Während die Namenssuche lange dauerte und viel kostete, war das Logo schnell bestimmt.

Mit Doppelpunkt: Das neue Logo des Stapferhauses.

Foto: Fritz Thut

Alyssa Burger durfte von Marcel Müller, Leiter des Weiterbildungszentrums (wbz), Lenzburger Einkaufsgutscheine im Wert von 300 Franken entgegennehmen. Dies ist der Hauptpreis des Lega-Wettbewerbs der Berufsschule Lenzburg und des wbz. Die Gewinner haben verschiedene Werkzeuge den richtigen Berufen zugeordnet und Fragen korrekt beantwortet. Der Rest war Verlosungsglück. Aus mehreren Hundert Talons wurden nebst Alyssa Burger folgende Gewinner gezogen: Michael Huber, Peter Klenke, Celine Wächter und Lia Heller. (sso)

Foto: zvg

Übergabe: Alyssa Burger erhält von Marcel Müller Gutscheine. Foto: zvg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

12

Kirchenzettel

RÖMISCHE - KATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE LENZBURG

Kath. Kirchgemeinde Lenzburg Kirchgemeindeversammlung 2017 Montag, 4. Dezember 2017, 20 Uhr Kath. Pfarreizentrum Lenzburg Einstimmung mit Gottesdienst um 18.45 Uhr mit Totengedenkfeier Freundlich lädt ein Kirchenpflege der Kath. Kirchgemeinde Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Telefon 062 885 05 60 r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Für weitere interessante Informationen unserer drei Pfarreien besuchen Sie bitte unsere Homepage: www.pastoralraum-lenzburg.ch

Lenzburg

Samstag, 2. Dezember 2017 – 17.15 Uhr Heilige Messe mit Chlausauszug und Segnung des Adventskranzes anschliessend Chlausapéro auf der Piazza Sonntag, 3. Dezember 2017 – 9.30 Uhr Feierliches Amt Dienstag, 5. Dezember 2017 – 10.00 Uhr Heilige Messe/Adventsfeier im Alterszentrum Mittwoch, 6. Dezember 2017 – 06.00 Uhr Rorate-Gottesdienst in Wildegg – 16.15 Uhr Rosenkranzgebet Donnerstag, 7. Dezember 2017 – 9.00 Uhr Heilige Messe anschliessend Kaffee im Pfarreizentrum Freitag, 8. Dezember 2017 – Maria Empfängnis – 9.30 Uhr Hochamt regional

Wildegg

Sonntag, 3. Dezember – 11.00 Ökumenischer Gottesdienst Mit Pfr. Martin Kuse und Pfr. Roland Häfliger – 11.00 Uhr Chinderchile Montag, 4. Dezember – 20.00 Uhr Kirchgemeindeversammlung in Lenzburg Dienstag, 5. Dezember – 9.00 Uhr Heilige Kommunionfeier Anschliessend Kaffee Mittwoch, 6. Dezember – 6.00 Uhr Rorate-Gottesdienst (Lichtfeier) Anschliessend Zmorge im Pfarreisaal Freitag, 8. Dezember – 9.30 Uhr Hochamt regional in Lenzburg

Seon

Freitag, 1. Dezember 2017 – 18.00 Beten des Friedens-Rosenkranzes – 18.30 Eucharistiefeier

R E F. K I R C H G E M E I N D E LENZBURG - HENDSCHIKEN Bereitschaftsdienst vom 2. bis 8. Dezember 2017 Pfrn. Annemarie Kirchhofer, Tel. 056 249 03 43

Lenzburg

Freitag, 1. Dezember 2017 – 6.45–7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus Samstag, 2. Dezember 2017 – 10.00 Uhr Sonntagsschule im Kirchgemeindehaus Sonntag, 3. Dezember 2017 – 10.00 Uhr Kantatengottesdienst zur Bachkantate «Fallt mit Danken, fallt mit Loben» in der Stadtkirche, Pfr. Martin Domann Text: Matthäus 21, 1–9 Jesu Einzug in Jerusalem; Lieder: 363 / 367 / 370 Musik: Chor und Orchester des Musikvereins Lenzburg unter der Leitung von Beat Wälti und Andreas Jud, Orgel; Kollekte: ½ Musikverein; ½ Bfa-Projekt Nigeria (mission21); mit Kinderhüte – 11.00 Uhr kommentierte Aufführung der ganzen Bachkantate. Der Eintritt ist frei, lediglich um eine Kollekte wird gebeten Montag, 4. Dezember 2017 – 6.45–7.15 Uhr Morgengebet in der Stadtkirche Dienstag, 5. Dezember 2017 – 12.00 Uhr Seniorenessen im Kirchgemeindehaus Freitag, 8. Dezember 2017 – 6.45–7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus – 18.00 Uhr offene Kirche im Advent in der Stadtkirche, Pfrn. Susanne Ziegler Geniessen Sie ein warmes Getränk, Stille, Besinnlichkeit und die Erzählung einer Weihnachtsgeschichte

Hendschiken

Samstag, 2. Dezember 2017 – 10.00 Uhr ökumenischer KiK-Treff im Kirchenzentrum Sonntag, 3. Dezember 2017 – Herzliche Einladung zum Gottesdienst in Lenzburg

Samstag 2. Dezember 2017 – 19.00 Eucharistiefeier in italienischer Sprache Sonntag, 3. Dezember 2017 – 9.45 Wortgottesfeier – 17.00 St.-Nikolaus-Feier in der Kirche anschliessend Auszug

A M M E R S WI L Amtswoche für Abdankungen Pfarrer Michael Lo Sardo, Tel. 062 891 24 30 Sonntag, 3. Dezember 2017 Postauto nach Ammerswil: 9.05 ab Hägglingen Altersheim; 9.10 ab Dottikon Sternen und Post; 9.13 ab alte Bally; 9.15 ab Dintikon Bären und Volg; 9.18 ab Oberdorf – 9.30 Uhr Kirche Ammerswil: Abendmahlsgottesdienst, mitgestaltet durch die Kinder der 3. und 4. Klasse; Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo sowie Kathrin Safari und Mirjam Schmid, Katechetinnen; Kollekte: Stiftung Feriengestaltung für Kinder; anschliessend Apéro

R E F O R M I E R TE K I R C H G E M E I N D E B E I N WI L A M S E E Sonntag, 3. Dezember – 10.00 Gottesdienst zum 1. Advent • Pfarrer Andreas Pauli • Predigttext Psalm 24, 7 • Thema Anfang • Lieder 260, 1–5, 363, 1–3, 358, 1–4, 363, 5 • Orgel Philippe Tschopp • Kollekte Aktion Weihnachtspäckli • Anschliessend Glühwein und Lebkuchen – 16.00 Weihnachtskonzert . . . das waren noch Zeiten! Ref. Kirche Beinwil am See • Barbara Buhofer, Sopran • Julian Tovey, Bariton • Andreas Joho, Klavier

Folgende Beschlüsse der Kirchgemeindeversammlung vom 21. November 2017 unterliegen dem fakultativen Referendum:

Montag, 4. Dezember – 18.00–19.00 Gespräch mit der Kirchenpflege im Sekretariat der Kirchgemeinde Homergstrasse 4 (ehem. Haschi) Die Kirchenpflege nimmt sich gerne Zeit und steht für Ihre Fragen, Wünsche und Anregungen rund um die ref. Kirchgemeinde persönlich zur Verfügung. – Anmeldung beim Sekretariat der Kirchgemeinde – Telefon 062 771 17 53 – E-Mail: sekretariat@ref-beinwil.ch – 20.00 Singkreisprobe im Unterrichtszimmer

1. Genehmigung des Protokolls der ordentlichen Kirchgemeindeversammlung vom 25. Juni 2017. 2. Genehmigung des Budgets 2018 mit einem unveränderten Steuerfuss von 18%.

Mittwoch, 6. Dezember – 10.00 Morgenbesinnung im Dankensberg Samstag, 9. Dezember – 9.30 Probe Krippenspiel mit Sozialdiakonin Andrea Kwiring in der Kirche

Ammerswil, 21. November 2017 Die Kirchenpflege

Sonntag, 10. Dezember – 10.00 Gottesdienst mit Taufe • Pfarrer Andreas Pauli • Orgel Elisabeth Müller • Kollekte Kinderspitex Plus • Sonntagsschule mit Sozialdiakonin Andrea Kwiring-Suter im Unterrichtszimmer

Kirchgemeindeversammlung vom 21. November 2017 Der Präsident der Kirchenpflege konnte 29 Personen zur Kirchgemeindeversammlung begrüssen, davon waren 27 Personen stimmberechtigt.

H U N Z E N S C H WI L Sonntag, 3. Dezember – 16.00 Uhr Weihnachtsmusical «De Himmel chunnt uf d Erde», Kirche Leitung: Mirjam Wiggenhauser, Eintritt frei Kollekte: Sonntagsschule Bali

Amtswoche Pfr. Andreas Pauli

Donnerstag, 7. Dezember Seniorenzmittag, Länzerthus Rupperswil Abfahrt: 11 Uhr, Kirche

Chiletaxi Wenn Sie ein Chiletaxi benötigen, bitten wir Sie, sich vor dem gewünschten Sonntag bis am Samstagabend, 19.00 Uhr bei Kurt Lüscher anzumelden, Telefon-Nr. 079 155 06 56.

www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

www.ref-beinwil.ch

A U E N S TE I N Samstag, 2. Dezember – 13.30 Uhr bis 17.00 Uhr Basar mit Kaffeestube im Kirchgemeindehaus Sonntag, 3. Dezember – 9.45 Uhr Sonntagsschule – 17.00 Uhr Sing-Gottesdienst zum 1. Advent mit der Flötengruppe Auenstein Pfr. Árpád Ferencz anschliessend Zusammensein am offenen Feuer Mittwoch, 6. Dezember – 6.45 Uhr Morgengebet in der Kirche Donnerstag, 7. Dezember – 14.00 Uhr Seniorennachmittag Weihnächtliches mit Esther Joho und Pfr. Árpád Ferencz

BIRR

Birr/Lupfig

Donnerstag, 30. November 2017 – 9.00 Treffpunkt Kleiderkarussell Freitag, 1. Dezember 2017 – 14.00 Trauertreff Samstag, 2. Dezember 2017 – 19.00 Open Sports, Turnhalle Birr Sonntag, 3. Dezember 2017 – 10.10 Taufsonntag, Pfrn. E. Graf anschliessend 11.11 – 17.00 Lichter im Advent, Beginn: Ref. Kirche Birr, Abschluss: Kath. Kirche Lupfig Montag, 4. Dezember 2017 – 9.00 Chrabbel-Treff, Pfrundhaus Dienstag, 5. Dezember 2017 – 18.30 Streetdance Mittwoch, 6. Dezember 2017 – 9.30 S’Wopfi-Singe – 14.00 Treffpunkt Kleiderkarussell – 14.00 Senioren: Treffpunkt – 19.30 Gemeindegebet Donnerstag, 7. Dezember 2017 – 9.00 Treffpunkt Kleiderkarussell

Scherz

Sonntag, 3. Dezember 2017 – 9.30 Sonntagsschule

Schinznach-Bad

Dienstag, 5. Dezember 2017 – 14.00 Lismi-Treff Amtswoche alle Gemeinden: Pfr. J. Luchsinger, Telefon 056 444 81 59 Weitere Infos siehe www.ref-kirche-birr.ch

HOLDERBANK - MÖRIKEN WI L D E G G Bereitschaft 3. bis 9. Dezember: Pfrn. Ursula Vock, Telefon 062 893 46 11 20. November bis 10. Dezember Kirche Möriken, Wanderausstellung «Reformiertsein» Samstag, 2. Dezember – 10.00-11.30 KiK im Kirchgemeindehaus Samstag, 2. Dezember – 11.30-16.00 Ökumenischer Missionsbazar im Gemeindehaus Möriken, grosses kulinarisches Angebot, Weihnachtsmarkt, Glückspäckli, Kinderschminken, Spiel und Spass mit der Jungschar, Konfirmand-/ Innen im Einsatz, NEU Nackenmassagen im OG! Gesamterlös zugunsten mission 21, CoMundo, Renovation Kirchgemeindehaus Schuders/GR und Rüebliträff Wildegg. Bitte DANKESBÜCHSE mitbringen – WWK Sammelpoint. Sonntag 3. Dezember – 11.00 Kath. Kirche Wildegg, Ökumenischer Gottesdienst zum 1. Advent, Pfr. Martin Kuse und Pfr. Roland Häfliger. Wünschen Sie eine Fahrgelegenheit? Tel. 062 892 15 15 (1A-Chestenberg-Taxi), Anmeldung bis Samstagabend. Der Fahrdienst ist kostenlos. Dienstag 5. Dezember – 19.30 Kirchgemeindeversammlung in der Kirche Möriken, Eingangsspiel «Jazziges auf der Orgel mit Glenn Miller Hits» von Christina Ischi, adventlicher Apéro im Anschluss Spendenkonto Kirchenerneuerung Möriken: Hypothekarbank Lenzburg, 5103 Wildegg, IBAN CH85 0830 7000 0460 4337 3 www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 13 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Kirchenzettel

L E U TW I L / D Ü R R E N Ä S C H Sonntag, 3. Dezember 2017 – 9.45 Gottesdienst zum 1. Advent in Leutwil mit Martin Brunner.

NIEDERLENZ Sonntag, 3. Dezember – 9.45 Uhr Gottesdienst mit Pfr. Claudius Jäggi Predigtthema: Lasst ihn hinein! Predigttext: Psalm 24, 7; Jesaja 9, 1–9 Lektor: Tabea Ernst Organistin: Christina Heuking Kollekte: Christlicher Friedensdienst – 11.00 Uhr Fiire mit de Chliine Pfr. Claudius Jäggi und Team Anschliessend Apéro Dienstag, 5. Dezember – 9.30 Uhr Shibashi im Seitenschiff der Kirche Mittwoch, 6. Dezember – 14.00 Uhr Seniorennachmittag im Alterszentrum Adventsnachmittag – Öppis für ds Gmüet Donnerstag, 7. Dezember – 9.30 Uhr Zwärgeträff im Seitenschiff der Kirche – 9.45 Uhr Andacht im Alterszentrum mit Pfr. Claudius Jäggi – 19.00 Uhr Kino in der Kirche Gezeigt wird der Film: «Chocolat» Amtswoche: Pfr. Claudius Jäggi Telefon 062 891 30 32

R U P P E R S WI L Amtswochen: 4. bis 8. Dezember 2017 Pfr. Christian Bühler, 076 381 68 04 Freitag, 1. Dezember – 10.00 Uhr Gesprächskreis Samstag, 2. Dezember – Ab 13.30 Uhr Bazar im Kirchgemeindehaus mit Verkauf von Adventskränzen und -gestecken, Hand- und Bastelarbeiten, Backwaren, Konfitüren usw. – 13.30–17.00 Uhr Kaffeestube mit Kuchenbuffet und belegten Brötli – ab 17.15 Uhr Nachtessen mit Riz Casimir, Penne Bazarart / Napoli – 13.30–17.00 Uhr Kinderprogramm: Kerzen ziehen, Lebkuchen verzieren, Glitzer-Tattoo, Kaplaturm, Töggelikasten Chasperlitheater in der Kirche: – 14.00 Uhr: «De kostbari Goldstoff» – 15.30 Uhr: «D’Wienachtsgschänkli sind verschwunde!» – 16.45 Uhr: «De Chasperli uf Schatzsueche» Päcklifischen in der Kirche: – 13.30–13.55 Uhr, 14.45–15.25 Uhr 16.05–16.40 Uhr, 17.30–18.00 Uhr Offenes Spielzimmer: – 17.00–19.00 Uhr: betreut durch FAVERU Sonntag, 3. Dezember, 1. Advent – 17.00 Uhr Abendgottesdienst Pfr. Timothy Cooke, Kollekte: Bazarprojekte Donnerstag, 7. Dezember – 10.00 Uhr Andacht im Länzerthus, Sr. Iniga

R E F O R M I E R TE KIRCHGEMEINDE M E I S TE R S C H WA N D E N F A H R WA N G E N Freitag, 1. Dezember – 18.30 Jugendtreff Zündschnur Sonntag, 3. Dezember – 1. Advent – 9.25 Gebet im KGH – 10.00 Gottesdienst mit Gospelchörli und Pfrn. N. Spreng Predigttext: Mk 3, 1-6 Lebensmittelkollekte Kinderhüte und Chinderträff während des Gottesdienstes Anschliessend Kirchgemeindeversammlung und danach Apéro (zum Abschied von Edith Mauch, Kirchenpflegepräsidentin) Alle sind herzlich eingeladen. Mittwoch, 6. Dezember – 10.00 Andacht im Altersheim Sarmenstorf – 19.00 Treffpunkt international im KGH: Nachtessen und Möglichkeit zum Austausch für Menschen mit Migrationshintergrund www.kirchweg5.ch

KATHOLISCHE PFARREI F A H R WA N G E N – M E I S TE R S C H WA N D E N – S E E N G E N Freitag, 1. Dezember 2017 – 8.30 Rosenkranzgebet – 9.00 Gottesdienst mit Christoph Heldner; anschliessend Chilekafi Samstag, 2. Dezember 2017 – 18.30 Gottesdienst mit Christoph Heldner in der Kapelle in Seengen Sonntag, 3. Dezember 2017 – 1. Advent – 10.00 Gottesdienst mit Christoph Heldner und der Musikgesellschaft Meisterschwanden Dienstag, 5. Dezember 2017 – 17.00 Begegnungsfeier mit dem Samichlaus in der Pfarrkirche Mittwoch, 6. Dezember 2017 – 6.30 Rorate-Gottesdienst in der Kapelle – 19.00 «Raum und Stille» – Kontemplation mit Claudia Nothelfer in der Pfarrkirche Donnerstag, 7. Dezember 2017 – 19.00 Rosenkranzgebet pfarreibruderklaus.ch

REFORMIERTE KIRCHE BONISWIL EGLISWIL HALLWIL SEENGEN Donnerstag, 30. November Taizé Gottesdienst – 19.30 Uhr, Kirche Seengen Freitag, 1. Dezember Jugendtreff – 19.30 – 23.00 Uhr, Kirchgemeindehaus Samstag, 2. Dezember – 15.00 bis 21.00 Uhr, Pfarrhauskeller Seengen Kerzenziehen – 17.00 bis 20.00 Uhr, Kirche Seengen Offene Kirche am Christchindlimärt – 17.30 Uhr und 18.30 Uhr, Kirche Seengen Adventliche Konzerte Sonntag, 3. Dezember, 1. Advent – 17.00 Uhr, Kirche Seengen Familiengottesdienst mit Theater «De Himmel chunnt uf d’Erde» Pfarrerin Susanne Meier-Bopp Chorleiter Matthias Hofmann Kolibri Kinder und Team Dienstag, 5. Dezember – 14.00 Uhr, Kirchgemeindehaus Seengen Senioren-Treff Mittwoch, 6. Dezember – 7.00 Uhr, Kirche Seengen Laudes mit Pfarrer Jan Niemeier – 14.00 Uhr, Gemeindesaal Egliswil Senioren-Treff Donnerstag, 7. Dezember Taizé Gottesdienst – 19.30 Uhr, Kirche Seengen www.kirche-seengen.ch

KATHOLISCHE K I R C H G E M E I N D E B E T TW I L Donnerstag, 30. November – 9.00 Eucharistiefeier Sonntag, 3. Dezember 1. Adventssonntag – 9.30 Eucharistiefeier; Familiengottesdienst Kollekte für das Friedensdorf Broc – 17.00 Chlausauszug Donnerstag, 7. Dezember – 9.00 Eucharistiefeier

OTHMARSINGEN Sonntag, 3. Dezember 2017 – 9.30 Uhr: Gottesdienst zum 1. Advent mit Sozialdiakon Rolf Friderich Amtswoche: Pfarrerin Christine Friderich Mehr Infos: www.kirche5504.ch

R E F O R M I E RT E KIRCHGEMEINDE SEON Samstag, 2. Dezember – 11–16 Uhr: MISSIONSBASAR im Kirchgemeindehaus Sonntag, 3. Dezember – 10.00 Uhr: Gottesdienst zum 1. Advent mit 3 Taufen: Nando Haller, Mara Kaspar, Jason Urech Pfr. Jürgen Will Text: Lukas 1, 67–79 Thema: «Adventlich leben: Sich vorbereiten auf das Wesentliche» Kollekte: Mission 21: Basarprojekt CHINDERCHILE Anschliessend Expresskafi – 17.00 Uhr: Adventskonzert der Musikgesellschaft Seon in der ref. Kirche Montag, 4. Dezember – 20.00 Uhr: GOSPEL-ON.ch: Chlaushöck Dienstag, 5. Dezember – 7.00 Uhr: Frühgebet Mittwoch, 6. Dezember – 19.00 Uhr: Stille im Advent in der ref. Kirche, mit SD Matthias Fässler Donnerstag, 7. Dezember – 9.00 Uhr: Wochengebet Freitag, 8. Dezember – 19.30 Uhr: Bibelgesprächskreis mit Pfr. Hans Maurer im KGH www.ref-kirche-seon.ch

S TA U F B E R G

Schafisheim

Sonntag, 3. Dezember 2017 – 18.00 Uhr Adventskonzert in der Kirche mit dem Ensemble ‹«fREIZEITvERGNÜGEN»: Musik zum Advent mit Werken von J. S. Bach Bob Dylan, Carole King, André Heller John Lennon, Nils Koppruch und anderen Donnerstag, 7. Dezember 2017 – 8.45 Uhr Kurzandacht im Schlössli

Staufen

Freitag, 1. Dezember 2017 – 16.15 Uhr KiK-Träff im Zopfhuus Samstag, 2. Dezember 2017 – 9.00 Uhr Missionsbasar im Zopfhuus Sonntag, 3. Dezember 2017 – 11.00 Uhr 1. Advents-Familien-Gottesdienst im Zopfhuus; Pfr. Astrid Köning und Team anschliessend Mittagessen Donnerstag, 7. Dezember 2017 – 9.00 Uhr Kurzandacht im Zopfhuus www.ref-staufberg.ch

KATHOLISCHE PFARREI M E N Z I K E N - B E I N WI L

Menziken

Donnerstag, 30. November – 17.15 Rosenkranz für den Frieden – 18.00 Eucharistiefeier anschliessend Beichtgelegenheit Sonntag, 3. Dezember 1. Adventssonntag – 10.15 Pfarreigottesdienst Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) Mitgestaltung durch den Pfarreirat Montag, 4. Dezember – 17.00 Klausauszug anschliessend Punsch und Lebkuchen (inkl. Begrüssung des Eselis) Donnerstag, 7. Dezember – 17.15 Rosenkranz vor dem Allerheiligsten – 18.00 Eucharistiefeier Dreissigster für Gertrud Schmutz-Frei anschli. Adventsabend des Frauenvereins

Beinwil am See

Samstag, 2. Dezember – 17.30 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) Mitgestaltungdurch den Pfarreirat Mittwoch, 6. Dezember – 18.00 Wortgottesdienst anschliessend Beichtgelegenheit


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

14

Vermieten

Verkauf

Kaufgesuche Von Privat

zu kaufen gesucht Ein-/Zweifamilienhaus (Finanzierung gesichtert) 079 432 67 37 *

Zu vermieten in Möriken, Gugelweg 24, per 1. März oder 1. April 2018, an NR, ruhige, kinderfreundliche Lage, Nähe Waldrand

4½-Zimmer-Wohnung

Mit Lift, Balkon, Cheminée, Bad/WC, sep. Dusche/WC, Saunabenutzung, neu renoviert. Mietzins Fr. 1600.– inkl. 1 Abstellplatz in Tiefgarage. NK pro Mt. a conto Fr. 180.– Anfragen unter Telefon 062 893 21 51 oder E-Mail w.h.hofer@bluewin.ch Zu vermieten in Ammerswil bei Lenzburg an absolut ruhiger, sonniger Lage aussergewöhnliche

3½-Zimmer-Dachwohnung

neuwertig, mit allem Komfort, ab 1. 4. 2018 Miete Fr. 1425.–, HNK Fr. 160.– Garage Fr. 118.– Telefon 079 686 90 42 E-Mail ulrichmeier@bluewin.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 15 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region

Othmarsingens Knipser ist Torschützenkönig der Saison

er gibt die Antworten lieber auf dem Rasen. Und wie! In den vergangenen drei 2.-Liga-Spielzeiten erzielte Zeqiraj total 80 (!) Meisterschaftstreffer. Bereits vor zwei Jahren durfte der Othmarsinger – damals mit 28 Mouchen – den Pokal für den Knipser der Saison entgegennehmen.

An der 6. Gala des Aargauischen-Fussballverbands (AFV) wurde Gezim Zeqiraj aus Othmarsingen erneut als offiziell erfolgreichster 2.-Liga-Kicker des Kantons ausgezeichnet. Ruedi Burkart

B

ereits zum sechsten Mal feierten sich die Aargauer Freizeit-Fussballer anlässlich der grossen Gala des AFV selbst. Erstmals ging dieser Höhepunkt und Abschluss des Fussballjahrs – verschiedene Ehrungen, abwechslungsreiches Rahmenprogramm und feines Essen inklusive – im neuen Campussaal in Brugg über die Bühne. Statt in kurzen Hosen und verschwitzten Leibchen traten die Kicker frisch frisiert und in Schale ins Rampenlicht. Dank seinen 32 Toren in der vergangenen Spielzeit für Brugg und den FC Othmarsingen durfte der 32-jährige Gezim Zeqiraj die Auszeichnung als «2.-LigaTorschützenkönig der Saison 2016/17»

INSERATE

Ehre, wem Ehre gebührt: Gezim Zeqiraj (re) auf der grossen Bühne zusammen mit YB-Profi Loris Benito. Foto: Ruedi Burkart entgegennehmen. Den Pokal übergab niemand Geringerer als der aktuelle YBProfi Loris Benito. «Ich weiss, wo das Tor steht, und das Tor weiss glaub auch, wo

ich stehe», fasste der zweifache Familienvater Zeqiraj kurz und bündig seine seit Jahren anhaltende Treffsicherheit zusammen. Grosse Worte sind nicht sein Ding,

Erst wieder gesund werden Auf die Frage, wie gross die Chancen auf den «Hattrick» im kommenden Jahr sind – also den dritten Sieg in der 2.-Liga-Torschützenwertung –, lächelt Zeqiraj nur. «Wissen Sie, das ist mir eigentlich nicht so wichtig. Ich würde lieber mit der Mannschaft im Cup endlich einmal für Furore sorgen.» Die Chancen stehen zumindest nicht schlecht. Im Viertelfinal trifft Zeqiraj mit seinem FCO Ende März 2018 auf den unterklassigen FC Niederwil. Vor den neuen Grosstaten auf dem Rasen gilt es für Zeqiraj jedoch, erst eine Schulterverletzung auszukurieren. «Wir rechnen mit Gezim in der Rückrunde», so FCO-Übungsleiter Beat Dünki. Diese Worte sollen als Warnung für die gegnerischen Abwehrreihen gelten. Denn: In der Vorrunde traf Zeqiraj bereits auch schon wieder 16-mal.

Blickpunkt D

ie Liegenschaft an der Lenzburgerstrasse 10 in Othmarsingen beherbergte einst einen Krämerladen. Nun ist sie zum Abbruchobjekt verkommen. Der Gemeinderat konnte sie vor kurzem zum reinen Landpreis erwerben. Die Parzelle 61 umfasst eine Fläche von 828 m². Der Gemeinderat sieht mit dem Erwerb der Parzelle grosse Vorteile für die Realisierung der neuen Räume für die Gemeindeverwaltung und die Entwicklung des Dorfzentrums. (AG)

Zwei Ehrungen und eine Zugabe Die Musikgesellschaften Hunzenschwil und Schafisheim begeisterten an ihrem gemeinsamen Konzert in Schafisheim das Publikum.

B

ereits vor Konzertbeginn fanden sich viele Schafisheimer in der Mehrzweckhalle ein, denn es wurde ein reichhaltiges Menü offeriert. Zum Konzert-Auftakt präsentierte sich das Ensemble Adiante. Ganz klar, dass das Spanische im Konzertprogramm seinen festen Platz hatte, da der Dirigent aus Spanien stammt. Nach dem ersten Vortrag, einem Paso Doble, begrüsste Präsident Wildi das zahlreich erschienene Publikum. Anschliessend folgte der «Spanische Zigeunertanz», begleitet von drei rassigen Tänzerinnen. Unter tosendem Applaus wurde eine Wiederholung gefordert. Das anschliessende Adagio aus dem «Concierto de Aranjuez» trug Solist Marco Cardoso bravourös auf dem F-Horn vor. Am diesjährigen Musiktag erhielt die Musikgemeinschaft mit dem Vortrag «Flight» sehr gute Kritiken, sodass sie ihn in Schafisheim nochmals gekonnt vortrug.

Dank langjährigen Engagements Bevor sich der Vorhang schloss, stiess Präsident Wildi auf das Wohl von Marianne Wildi und Rolf Schaffner an. Sie ha-

Hoher Besuch in Rupperswil: Claudia Klein-Kübler, Frau Vizeammann Rupperswil, Petra Gössi, Parteipräsidentin FDP Schweiz, Luigi Scura, Parteipräsident FDP Rupperswil, und Jeanine Glarner, Grossrätin. Foto: zvg Geehrt: Marianne Wildi (3.v.r.) und Rolf Schaffner (daneben) erhielten am Konzert die eidgenössische Medaille für 35-jähriges Musizieren. Foto: zvg ben am Musiktag die eidgenössische Medaille für 35-jähriges Musizieren erhalten. 1980 ist Marianne Wildi in die Musikgesellschaft Schafisheim eingetreten. Während ihrem Wirken hat sie im Verein mehrere Ämter besetzt, verschiedene Instrumente gespielt und Weiterbildungs- und Dirigentenkurse besucht. Rolf Schaffner trat 1982 in die Schafisheimer Musikgesellschaft ein. Die ganze Zeit war er dem Tenorhorn treu. Seit längerem ist er im Dienst des Vorstands. Mit dem Vortrag «You Raise Me Up» bedankten sich die Musikanten bei den Jubila-

Weiterbildung des Gewerbevereins Rupperswil

B

ereits zum zweiten Mal fand der Informationsabend des Gewerbevereins Rupperswil (GVR) in den Räumen der Fahrschule von Sascha Wildi statt. Der Abend war dem Thema: «Sichern der Ladung» gewidmet. Teilgenommen haben nicht nur Geschäftsinhaber, sondern auch deren Mitarbeiter. Insgesamt liessen sich 14 Teilnehmer vom Flying Instructor Christian Kohnle in die «offe-

nen Geheimnisse» der Sicherung von Ladungen unterrichten. Offen deshalb, weil man längst weiss, «dass man sollte», Geheimnis deshalb, weil man von ihm zu hören bekam «gewusst wie!». Der Fachmann für Cargo-Security gab neben Infos und Tipps zu Ladungen auch praktische Faustregeln für Gewichte, Infos zu Haftungsfragen und machte anschauliche Praxisbeispiele. (TF)

INSERATE

UMZUG | REINIGUNG | LAGER

0800 600 700 (Gratis) www.martinas.ch Industriestrasse 6 5604 Hendschiken

ren für ihre Engagements im Verein. Viel Applaus erhielten die Musikstücke «Vida la Vida» und «Up in the Sky», bevor Françoise Schmid das Trommelsolo «Djembé Funk», unterstützt vom Schlagwerk, vortrug. «The James Bond Theme» begeisterte die Anwesenden so sehr, dass eine Wiederholung verlangt wurde. «Dos Cervezas» und «Gilberte de Courgenay» waren gemäss Programm die Schlussvorträge. Es wurde jedoch stürmisch eine Zugabe verlangt. Diesen Wunsch erfüllten die Musikanten gerne mit dem «Heidi» und dem «Schafisheimer Marsch». (UG)

SCHAFISHEIM Strafanzeige gegen unbekannt Am Wochenende vom 28./29. Oktober haben Unbekannte beim Eingang des Gemeindehauses Schafisheim die Schweizer Fahne und die Schafisheimer Fahne samt Halterungen heruntergerissen. Die Schweizer Fahne ist einige Tage später wieder aufgetaucht. Der Gemeinderat hat Strafanzeige gegen unbekannt eingereicht.

Die Präsidentin der FDP Schweiz war zu Gast in Rupperswil D ie diesjährige Parteiversammlung der FDP Rupperswil war begleitet von grosser Polit-Prominenz. Nebst der Behandlung der Traktanden der Gemeindeversammlung durfte die Versammlung prominente Persönlichkeiten von kantonaler und nationaler Bedeutung begrüssen. Der FDP Rupperswil war es eine Ehre, Petra Gössi, Präsidentin der FDP Schweiz, an ihrer Versammlung willkommen zu heissen. Die gut besuchte Versammlung erfuhr zum Einstieg interessante News aus Bundesbern, wobei Petra Gössi vor allem auf die bilateralen Verträge mit Europa einging. Die Schwyzerin erzählte aber auch offen über die Arbeiten und Pflichten einer nationalen Parteipräsidentin. Es war ein sympathischer und volksnaher Auftritt. Petra Gössi wohnte anschliessend der ganzen Parteiversammlung bei und erfuhr so von den Anliegen und Problemen der Dorfbevölkerung. Anschliessend übergab Luigi Scura, Präsident der FDP Rupperswil, das Wort an die zweite Gastrednerin, Grossrätin Jeanine Glarner. Auch ihre Ausführun-

gen aus Aarau wurden mit grossem Interesse verfolgt. Dabei gab sie unter anderem einen Einblick in die Kantonsfinanzen und betonte die schwierige Lage zwischen Bund, Kanton und Gemeinden. Auch sie blieb danach bis zum Schluss der Parteiversammlung, um so den Puls der Bevölkerung zu spüren. Nach diesen besonderen Leckerbissen wurde die Versammlung von Gemeinderätin und Frau Vizeammann Claudia Klein-Kübler durch die Traktanden der bevorstehenden Gemeindeversammlung vom 24. November geführt. Die Traktanden sorgten für viel Gesprächsstoff. Zum Abschluss der intensiven Versammlung wurden die Dienste der zurücktretenden Finanzkommissionsmitglieder Patrick Weber und Pascal Johner verdankt. Ebenso wird Leo Vognstrup seine Tätigkeit in der Kreisschulpflege beenden. Den drei verdienten Parteimitgliedern wurde ein kleines Präsent überreicht. Im Anschluss an die Parteiversammlung liess man den Abend in gemütlicher Runde bei Speis und Trank ausklingen. (MV)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 17 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Weihnachtspost

Verbreitet Jahr für Jahr vorweihnächtliche Stimmung: Der grosse Weihnachtsbaum auf dem Lindenplatz in Staufen, hier tief eingeschneit im Jahre 2010.

Foto: Mirjam Stutz

De Wiehnachtsängel A

het em nüt gfehlt weder d’Liebi, oder besser gseit, en Muetter, wo ihns gärn gha hätt. Muetterliebi cha mer mit nütem uf der Wält ersetze.

S’Kathrinli Imfanger het felsefescht dra glaubt, dass um die Zyt d’Wiehnachtsängel underwägs seige. Es isch es Chind gsy, wo niene me deheim gsy isch, de Vater en Trinker, wo d’Muetter ploget het, und die isch irgend einisch eifach uf und dervo. D’Grosseltere sind us gsundheitliche Gründ nid imstand gsy, s’Kathrinli zue sich z’näh, und so isch es halt zu der Gotte choh. Die isch zwar rächt gsy mit em, aber si het em kei Liebi gäh. Eigentli het s’Kathrinli alles gha, und es

I der Sonndigs-Schuel het d’Frau Hüsler es Gschichtli vom e Wiehnachtsängel vorgläse. En Ängel, wo nume am Wiehnachtsobe uf d’Ärde chont und d’Wünsch vo de Chind tuet erfülle. Es schöns Gschichtli, aber die meischte Chind händ natürli scho gwüsst, wer sich um ihri Wünsch kümmeret. Dorum het d’Frau Hüsler no gseit, dass de Wiehnachtsängel d’Müettere bruchi für die Wünsch z’erfülle, wo d’Chind heige. D’Chind händ denn no dörfe säge, was si sich uf d’Wiehnacht wünsche. Es sind nid emol eso bescheidni Wünsch gsy. Uf jede Fall het’s ganz türi Sache derby gha. Wo s’Kathrinli a d’Reihe choh isch, het’s gseit: «I wünsche mir es Muetti uf d’Wiehnacht.»

Friedrich Walti

dväntszyt! Ganzi Liechterchettene sind über de Ychaufsstrosse ’ghanget und i de Hüser het’s nach WiehnachtsChrömli gschmöckt. I mängem warme Hinderzimmer het mer au scho uf’s Wiehnachtsfescht g’üebt. Klavier, Gyge, Blockflöte und au Panflöte sind im Ysatz gsy und händ die wunderschöne Wiehnachtslieder begleitet.

Die andere Chind händ s’Kathrinli verstande. Keis het glachet oder de Chopf gschüttlet. D’Frau Hüsler het sich Gwüssesbiss gmacht, dass si das Gschichtli vom Wiehnachtsängel gläse het. Kei Wiehnachtsängel wird em Kathrinli si Muetter wieder bringe, wo gflüchtet isch vor ihrem Ma, wo si versorget händ. Es isch vermuetet worde, dass die arm Muetter über d’Landesgränze us gflüchtet isch, per Autostopp, het mer agnoh. Aber niemer het’s chönne verstoh, dass die Frau s’Kathrinli eifach em Schicksal überloh het. Es isch ietz grad es Johr, sid si gflüchtet isch. A der letschte Wiehnacht isch es passiert. De Ma het si im e Tobsuchtsafall bluetig gschlage. Si isch denn eifach uf und dervo. S’Kathrinli het grad no gseh, wie si de Chilewäg hindere verschwunde isch. Das Chind het sich denn ybildet, dass de Wiehnachtsängel s’Muetti uf em glyche Wäg chönnt zruggbringe wo’s gange isch.

Und so isch s’Kathrinli am Wiehnachtsobe bi der gröschte Chälti under eme klare Stärnehimmel de Chilewäg hindere gloffe und het ganz fescht an es Wunder glaubt. Derby het’s immer gäg em Himmel ue gluegt und de Wiehnachtsängel gsuecht. Leider isch es chrüz und quer uf der Stross ume gloffe. Und denn isch es passiert. En heitere Schyn, en churze Schmärz und s’Kathrinli isch uf der härte Stross gläge. Nei, es isch nid tod gsy, nume schüli verschrocke und nümm ganz bin em sälber. Aber ietz het ihn’s de Wiehnachtsängel i d’Arm gnoh und verchüsst. «Liebs Kathrinli, lueg, dis Muetti isch wieder do», het de Wiehnachtsängel gseit. Aber es isch jo würkli em Muetti si Stimm gsy. Alles het sich ufklärt. Em Kathrinli si Muetter het äne a der Gränze em ene dütsche Baumeischter si frauelos Hushalt gfüehrt. A der Wieh-

nacht het sis nümme usghalte ohni ihres Chind. De Gschäftsma het denn ihre Wunsch erfüllt und isch do häre gfahre, wo ihm s’Kathrinli usgrächnet vor’s Auto äne gloffe isch. Er isch gottlob ganz langsam gfahre und näbscht es paar Schürfige isch wyters nüt passiert. So wyt also d’Würklichkeit. Aber em Kathrinli het’s niemer chönne näh, dass de Wiehnachtsängel ihm s’Muetti wieder brocht het. Und wer weiss, viellicht het de Wiehnachtsängel tatsächli d’Händ im Spiel gha. Uf jede Fall het s’Chrischtchindli eme Chind nie en grösseri Freud chönne mache. Der Autor Friedrich Walti lebte von 1933 bis 2011. Seine offizielle Berufsbezeichnung war «Landwirt und Schriftsteller», doch galt der Dürrenäscher im Seetal schlicht als der Bauerndichter.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

18

Weihnachtspost

Die Listen der Advenstsfenster in der Region W

ie jedes Jahr im Dezember werden in zahlreichen Gemeinden von engagierten Personen, Familien, Gruppen und Vereinen fantasievolle Adventsfenster gestaltet. Die jeweiligen Vernissagen werden oft zu mal gemütlichen, mal besinnlichen Treffen.

Bettwil 2. Adventskranz, Frauenverein, Dorfeingang. 3. Chlausauszug, Kulturkommission Kirche, Chäsiplatz, Ausschank bis 20.30 Uhr. 4. Familie Rita Meier, Muristrasse 8, Ausschank bis 20.30 Uhr. 5. Familie Kottmann, Gassäckerstrasse 28, Ausschank bis 20.30 Uhr. 6. Familie Wyss-Annen, Bachstrasse 8. 7. Familie Schmidiger, Gassäckerstrasse 16, Ausschank bis 20.30 Uhr. 8. Familien Leisibach und Haefeli, Titlisblick 2, Ausschank bis 20.30 Uhr. 9. Familie Nicole Meyer, Pilatusstrasse 1, Ausschank bis 20.30 Uhr. 10. Marianne Weber, Königsberg 10, Ausschank bis 20.30 Uhr. 12. Familie Meyer, Gassäckerstrasse 23, Ausschank bis 20.30 Uhr. 13. Firmanden und Eltern, Schulhausstrasse 4, Ausschank bis 20.30 Uhr. 14. Familie Zimmermann, Lindenbergstrasse 4. 15. Familie Meili, Hinterdorfstrasse 6a, Ausschank bis 20.30 Uhr. 16. Familie Alois Meier, Schongauerstrasse 7, Ausschank bis 20.30 Uhr. 17. Familie Hard, Lindenbergstrasse 1, Ausschank bis 20.30 Uhr. 19. Familie Meier, Pilatusstrasse 9, Ausschank bis 20.30 Uhr. 20. Mirella Schibler, Muristrasse 6b, Ausschank bis 20.30 Uhr. 22. Familie Amstad, Pilatusstrasse 12, Ausschank bis 20.30 Uhr. 24. Krippe in der Kirche. Die Fenster werden bis am 5. Januar

2018 jeweils von 17.30 bis 22.30 Uhr beleuchtet.

Dintikon 1. Familie Ursula und Orest Biehle, Bergstrasse 13, mit Apéro. 2. Familie Conni und Christian Geissmann, Dorfmattweg 3, mit Apéro. 3. Familie Nicole, Martin und Gabriel Setz, Bergstrasse 66, Weihnachtsgarten. 4. Primarschule Dintikon, Unterstufe, Schulweg 2, Guezli. 5. Volg-Laden, Dorfstrasse 4, mit Apéro. 6. Verein Rägeboge, Elki-Treff, Mitteldorfstrasse 26, «Getränke-Meyer». 7. Familie Priska und Adrian Rätzer, Ahornstrasse 6. 8. Familie Tanya und Stefan Setz, Mitteldorfstrasse 33, mit Apéro. 9. Hauseigentümergemeinschaft, Oberdorfstrasse 14, mit Apéro. 10. Familie Astrid und Matthias Krucker-Ehrsam, Postweg 28, mit Apéro. 11. Inge Meier, Eichbergweg 271, «am Alp-Hüttli», mit Apéro. 12. Dominik Ruch und Christian Wernli, Oberdorfstrasse 21, mit Apéro. 13. Familie Maria Aouidj-Dirago, Föhrenweg 8. 14. basteltraum.ch, Tom Berger, Dorfstrasse 36, mit Apéro. 15. Emma Künzli, Birkenweg 6, mit Apéro. 16. Familie Kili, Meli und Wam Dennler, Bergstrasse 14, mit Apéro. 17. Familie Monika Isler und Werner Holzer, Bergstrasse 8, mit Apéro. 18. Teddybär – bärenstarke Kinderbetreuung, Mitteldorfstrasse 11. 19. Familien Doris Gsell und Fabienne Müller, Rebenweg 5/9, mit Apéro. 20. Familie Penny und Andreas Timpert, Bergstrasse 16. 21. Familie Nadja Deflorin, Bächenmoosstrasse 22, mit Apéro.

22. Familie Monika Melliger und Marcel Brunner, Sandweg 5. 23. Elisabeth Schumacher, Kornweg 4, mit Apéro. 24. Familie Yvonne Reichow, Dorfstrasse 36. Die Fenster werden vom jeweiligen Eröffnungstag ab 17.30 Uhr beleuchtet, danach täglich bis 6. Januar 2018 von 17 bis 22 Uhr. Bei Fenstern mit Apéro findet dieser jeweils von 17.30 bis etwa 19 Uhr statt. Gemeinsamer AdventsfensterRundgang für Erwachsene am 4. Januar 2018, Besammlung 19.30 Uhr beim Volg.

Dürrenäsch 1. Familie Fränzi Gloor, Steinmüristrasse 1, mit Ausschank. 2. Spielgruppe Pusteblume, Zelglistrasse 9, 16.30 bis 18 Uhr, mit Ausschank. 3. Familie Reto und Nicole Lüscher, Wührestrasse 6, mit Ausschank. 4. Familie Claudia Erne, Wührestrasse 12, mit Ausschank. 5. Familie Petra Heiniger, Baumgartenweg 2, mit Ausschank. 6. Gemeindeverwaltung, mit Ausschank. 7. Familie Simone Träg, Sonnenweg 4, mit Ausschank. 8. Familie Manuela Gloor, Ställistrasse 8, mit Ausschank. 9. Familie Melanie Schlatter, Höhestrasse 2, mit Ausschank. 10. Familie Barbara und Adriano CossaiWirz, Friedhofstrasse 10b, mit Ausschank. 11. Familie Moser-Stolz, Breitacherstrasse 7, 17.30 bis 19.30 Uhr, mit Ausschank. 12. Familie Willi, Wührestrasse 13, mit Ausschank. 13. Familie Doris Fischer, Höchweidstrasse 79, mit Ausschank. 14. Familie Poletti, Wührestrasse 14, mit Ausschank. 15. Spielgruppe Zwirbelihus, KGH, 17 bis 19 Uhr, mit Ausschank.

16. Volg Dürrenäsch, 17 bis 21 Uhr, mit Ausschank. 17. Familien Müller, Ryf und Eschmann, Lindhübelstrasse 8/10, mit Ausschank. 18. Familie Mettler, Mittelsedelstrasse 16, mit Ausschank. 19. Schule, Turnhalle Dürrenäsch, 19 Uhr, mit Ausschank. 20. Familie Susanne Estermann, Wührestrasse 7. 21. Familie Simone Bertschi, Sedelstrasse 6, mit Ausschank. 22. Familie Lukas und Tanja Moser, Jurastrasse 2, 17 bis 20 Uhr, mit Ausschank. 23. Familie Lüscher-Arcari, Zilacherstrasse 17, mit Ausschank. 24. Kirchgemeinde, ab 16.30 Uhr Familiengottesdienst. Die Adventsfenster sind vom 1. Dezember bis 6. Januar von 17 bis 22 Uhr beleuchtet.

Egliswil 1. Familie Brigitte und Patrik Scheidegger, Rebsteinstrasse 29, warme Getränke zwischen 18 und 20 Uhr. 2. Familie Doris und Markus Bruder, Bodenackerstrasse 7. 3. Seelenraum für Erwachsene, Sylvie und Daniel Fierz, Dachraum Feuerwehr-

lokal, 17.30 und 19.30 Uhr, einfühlsame Worte von Sylvie, Getränke. 4. Samariterverein, Häbnistrasse 6, Getränke. 5. Familie Manuela und Thomas Fischer, Schwettistrasse 8, Getränke. 6. Familie Marianne und Hans Fischer, Winkelstrasse 5. 7. Familie Patricia Säuberli, Webereistrasse 2, Getränke. 8. Familie Ruth und Heinz Weber, Engelgasse 3, Getränke. 9. Reformierte Kirche, 19 Uhr Adventsgeschichte, Getränke. 10. Familie Ruth und Roman Huber, Sonnenbergweg 11. 11. Familien Conny Kleeb und Sandra Merz, Friedhofweg, Getränke. 12. Schule Egliswil, Schulhaus Egliswil. 13. «Chend vom Hüetinomittag»/Frauenverein, Schule. 14. Familie Erika und Beat Weber, Häbnistrasse 2, Getränke. 15. Familie Marion und Stefan Häfeli, Vorderdorfstrasse 6, Getränke. 16. Familie Melanie Villiger, Engestrasse 15. 17. Nachbarschaft (verschiedene Familien), Bachweg 19, Getränke. 18. Familie ABCD Häusermann, Engestrasse 2b, Getränke. 19. Familie Bruder, Trottenstrasse 10, Getränke. 20. Familie Böhlen-Schmid, Seonerstrasse 7 (neue Blöcke), Getränke. 21. Familie Desirée Füllemann, Hasenmoosstrasse 25, Getränke. 22. Familie Ramona Flury, Hertistrasse 24, Getränke. 23. Familie Claudia und René Schön, Getränke. 24. Diverse Familien, Im Zopf (Zopfweg 1, 2, 15), Apéro bereits von 17 bis 19 Uhr). Die Beleuchtung der Fenster erfolgt jeweils von 17 Uhr bis 22.30 Uhr; bis 6. Januar 2018. Fortsetzung Seite 19

Crema Zabaione Crema alla Stracciatella Al Cioccolato e Pere Marrons glacés Limoncello

Bäckerei - Conditorei - Café Ihre Bäckerei-Konditorei am Bahnhof – immer einen Besuch wert...

Aktuell und immer beliebt: Kleinere und grössere hausgemachte Geschenkartikel sowie unsere Amaretti Bahnhofstrasse 8, 5103 Wildegg, Tel. 062 893 12 25


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 19 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Weihnachtspost

Die Advenstsfenster in der Region (Fortsetzung) Fahrwangen 1. Thomas Wolfer, Krippenlandschaft, Bärenplatz 6. 2. Silvia und Jörg Bärtschi, Blumenweg 11. 3. Meitli-Sonntag-Vereinigung und Tambourinnen, Schaufenster Bärenplatz. 4. Esther und Bruno Renold, Heerenweg 1. 5. Angela und Armin Moos, Alte Aescherstrasse 27b. 6. Larissa Obrecht, Schongauerstrasse 21. 7. Christine Demmerle-Madu, Migros, Hintergasse 12. 8. Florentina und Ueli Gutknecht, Stockackergasse 3. 9. Sandra Bucher, Tamariki-Shop, Bärenplatz 2. 10. Ursula und Jürg Lindenmann, Kreuzweg 1. 11. Kerstin Oexle, Rosenweg 5. 12. Tagesstrukturen, Mehrzweckhalle. 13. Karin und Christian Amrein, Bühlmattweg 8. 14. Bibliothek Läsi-Huus und Musikschüler, Schulhaus Ost. 15. Claudia Baumann und Silvia Bischoff, Bündtenstrasse 10. 16. Brigitte und Bernd Flöer, Samichlaus und Schmutzli, Live-Musik. 17. Kaja Wehrle, Moosweg 4. 18. Gabi und Hans-Hermann Janknecht, Wiesenstrasse 5. 19. Corina und Christian Tschannen, Alte Aescherstrasse 13. 20. Helga und Hansueli Schlatter, Hallwilerweg 13. 21. Susanne und Michael Löpfe, Rankweg 30a. 22. Kindergarten/Pavillon, ohne Bewirtung. 23. Familie Rathmann, Hallwilerweg 9c. 24. Oberstufenschüler, römisch-katholisches Pfarramt, ohne Bewirtung. Am Eröffnungstag wird von 18 bis 20 Uhr ein kleiner Umtrunk angeboten. Danach sind die Fenster bis am 6. Januar 2018 jeweils von 17 bis 23 Uhr beleuchtet.

Hallwil 1. Gemeindekanzlei Hallwil, mit Apéro ab 18 Uhr.

2. Bibliothek Hallwil, Schulhaus. 3. Gmüeser, Martina Räber und Thomas Urech, Breiten 114. 4. Familie Romic, Breiten 79. 5. Elisabeth Urech, Breiten 79. 6. Familie Liberto, Dürrenäscherstrasse 129. 7. Familie Schaub, Engenbühl 333. 8. Familie Werner, Engenbühl 333. 9. Garage Heinz Urech, Seetalstrasse 156. 10. Familie Samek, Weid 115. 11. Familie Hansen, Weid 140. 12. Familie Haller, Delle 307. 13. Haldenhof, Familie Otto Urech. 14. Familie Luginbühl, Engenbühl 66. 15. Familie Strebel, Engenbühl 330. 16. Christian Müller und Barbara Meier, Weiheracker 246. 17. Familie Suter-Huber, Wannenmoos 373. 18. Familie Mieschbühler, Wannenmoos 408. 19. Ute Tschira, Wannenmoos 385. 20. Familie Siemensmeyer, Sonnhalde 338. 21. Familie Dux Wolf, Sonnhalde 314. 22. Familie Vogel, Sonnhalde 152. 23. Familie Katharina Schatzmann, Sonnhalde 137. 24. Schule Hallwil. Die Fenster erstrahlen jeweils zwischen 17 und 22 Uhr, bis am 2. Januar 2018. Am 12. Dezember und am Donnerstag, 28. Dezember, gibt es gemeinsame Adventsfenster-Spaziergänge; am Schluss gibt es die Möglichkeit, sich im Vereinszimmer mit Suppe, Kaffee und Kuchen wieder aufzuwärmen.

Hunzenschwil 1. Familie Maurer, Schafisheimerstrasse 22. 2. Bauamt/Wasserversorgung, Stationsweg 12. 3. Familie Zonca, Schafisheimerstrasse 16e 4. Familie Schatzmann, Birenackerstrasse 6. 5. Kindergarten 3 und 4, Gärtliackerstrasse 3A. 6. Familie Müller-Kaiser, Unterer Wannenrain 2. 7. Happy Feed, Hauptstrasse 34b. 8. Familien Lienhard und Niffeler, Korb-

ackerweg 30b. 9. Lukas und Christina Wittwer, Schafisheimerstrasse 6. 10. Familie Hartmann, Junkerngasse 1. 11. Bäckerei Kohler, Poststrasse 2. 12. Apotheke Brentano, Hauptstrasse 7c. 13. 2. Klasse b, Schule Hunzenschwil. 14. Zenith Gesundheitszentrum, Fabrikweg 1. 15. Familie Lüscher, Hübelweg 10. 16. Familie Meier, Birenackerstrasse 9. 17. Familie Schmid-Meier, Lottenweg 1. 18. Kita Mogerli, Hauptstrasse 29D. 19. Familie Soland, Gässli 10. 20. Familie Claude und Manuela Kaiser, Gränicherweg 20. 21. e-motion, e-Bike-Welt Aarau Ost, Unter Schoren. 22. Angela und Pascal Böss, Strangengasse 1. 23. Sabine Hartmann Treuhand GmbH, Hauptstrasse 32. 24. Volg, Strangengasse 2.

Meisterschwanden 1. MTTZ Bugmann, Sylvia Bugmann, Hauptstrasse 17. 2. Familie Andrea Fischer und Dominik Stadler mit Walter Fischer, Flurengasse 35. 3. Marlène Amrein, Hans Hehenberger und Susi Habegger, Delphinstrasse 25. 4. Familie Beatrice und Markus Küng, Seemattweg 6, Tennwil. 5. Sarah und Marco Hunziker-Schwarz, Broseweg 7.

6. Helena und Hans Häfeli, Chaletweg 2. 7. Kindergarten Eggen, Eggenstrasse 35. 8. KiKleBö, Silvia Lehmann, Hauptstrasse 5. 9. FC Meisterschwanden, Sportplatz Obermoos. 10. Familie Christiane und Serge Burger, Elsterweg 10. 11. TopPharm Apotheke Hallwilersee, Lindenmattstrasse 4a. 12. Kindergarten Fliegenpilz, Kindergartenstrasse 1. 13. Susanne Urech und Therry Heimgartner, Lindenmattstrasse 17. 14. Kindergarten Regenbogen, Kindergartenstrasse 1. 15. Natalie Bräker, Höhenweg 3. 16. Familie Jacqueline und Kilian Erni, Steinmüri 1A, Tennwil. 17. Volg Meisterschwanden, Hauptstrasse 37. 18. Kita Meisterschwanden (Umtrunk ab 18 Uhr), Hauptstrasse 14. 19. Familien Melanie und Oliver Pelzer und Sabine und Daniel Weiss, Delphinweg 28. 20. Hypothekarbank Lenzburg (Umtrunk ab 16 Uhr), Hauptstrasse 12. 21. Spielgruppe Strubeli, Kirchweg 4. 22. Priska und Beat Hausammann und Christiane Hinrichs und Gerd Wilp, Delphinweg 38/40. 23. Familie Sylvia und Wilfred Bugmann, Seefeldstrasse 31. 24. Katholische Kirche, Jugendarbeit 1. und 2. Oberstufe (ohne Umtrunk), Flurengasse 6. Fortsetzung Seite 22

Gedichte von Sophie Haemmerli-Marti Sämichlaus Sämichlaus, du liebe Ma, Gäll, i mues ke Ruete ha? Gäll, du tuesch nid mit mer balge? Will denn allewile folge! Will im Müetti ordlig lose, Will denn nümme d Milch verchosle, Will denn d Scheube nümm vernetze, Nümme mit der Türe schletze, Will nid mit de Chinde zangge, Will bim Tisch nid umerangge, Will jez nümme d Nuss ufbisse, Will au nid de Rock verrisse, Alli böse, wüeschte Sache Wotti gwüss jez nümme mache. Sämichlaus, du liebe Ma, Gäll i mues ke Ruete ha? Er chunnt Er chunnt, er chunnt, wo schlüfi he? Er het en Ruete, die tuet weh, Er het en lange wisse Bart Und wätteret, as mer zämefahrt! Gschwind, gschwind i säben Egge, Dert will i mi verstecke. Er chunnt, er chunnt, er polderet scho Dur d Stägen uf, jez isch er do: «Isch niemer ächt deheime?» – Nei, Herr Sämichlaus, gang nume hei, Denn tuets is wider wohle, De Sack, de lach lo trole! Niggi Näggi Sämichläusli Niggi Näggi Het en Bart wi eusen Ätti. Het en Sack voll Züg und Plunder Und en hasligi Ruete drunder, Het es Eseli vor sim Chare, Tuet s Land uf und abe fahre, Bringt de Meitlene schöni Sache Und tuet d Buebe zfolge mache, Sämichläusli Niggi Näggi, Het en Bart wi eusen Ätti.

Die Autorin Sophie Haemmerli-Marti lebte von 1868 bis 1942. Die Mundartdichterin wirkte in Othmarsingen und Lenzburg. Unter dem Titel «Hundertfüfzg Johr» finden im nächsten Jahre zahlreiche Anlässe in der Region statt.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 21 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Weihnachtspost

Nur die vergitterten Fenster sind ungewöhnlich: Dekoration für die Weihnachtsfeier in der Justizvollzugsanstalt Lenzburg.

Weihnachten hinter Gittern Im Gefängnis gibt es zu Weihnachten all das, was es für eine richtige Weihnachtsfeier braucht: festliche Dekoration, einen Weihnachtsbaum, Geschenke und Gemeinschaft. Trotzdem ist die Weihnachtszeit für viele Insassen auch eine traurige Zeit. Melanie Solloso

F

esttagszeit – ruhige und besinnliche Zeit. Das ist auch in der Strafanstalt Lenzburg und im Zentralgefängnis Lenzburg (ZG) der Fall. Über die hohen Feiertage im Dezember sind die Gefangenen nicht in die normalen Abläufe von Arbeit und Freizeit eingebunden. Die Zeit verbringen sie allein in ihren Zellen. Am 24., 25. und 26. Dezember sorgen nur die Be-

suchszeiten für Abwechslung. Wer keinen Besuch bekommt, der muss auf seiner Zelle bleiben. Diese Lücke über die Festtage kann auch die Seelsorge nicht ausfüllen. «Die Seelsorgenden stehen am 24., 25. und 26. Dezember nicht in der Justizvollzugsanstalt im Einsatz», sagt Gefängnisseelsorgerin Anna-Marie Fürst.

Grosse Sehnsucht nach Gemeinschaft Die Atmosphäre sei während dieser Zeit dementsprechend nachdenklich – und auch traurig. «Vielen wird über die Festtage speziell bewusst, dass sie isoliert sind – abgeschnitten von ihren Familien.» Die Sehnsucht nach Zusammengehörigkeit sei über diese Tage im Gefängnis hoch. Die Justizvollzugsanstalt Lenzburg versucht, diesem Bedürfnis mit verschiedenen Feiern entgegenzukommen. In der Strafanstalt findet die Weihnachtsfeier am 21. Dezember statt. Es nehmen jeweils rund 60 Gefangene daran teil, ausserdem verschiedene Vertreter von Stadt und Kirche. Im Zentralgefängnis finden

insgesamt vier Feiern am 22. Dezember ne Zeit zum Nachdenken. Eingestimmt in kleineren Gruppen à je rund 25 Gefan- auf die Festtage wird auch in der Strafangene statt. Die Abstalt und im ZG mit teilung für Gefangeweihnachtlicher Dene 60plus feiert am «Es ist schwierig für die koration. Dort, wo 23. Dezember. Die alle Flügel zusamInsassen, mit der Leere menkommen, Insassen der beiden stimüber die Festtage umzu- men geschmückte Sicherheitstrakte können aus SicherTannenzweige und gehen» heitsgründen nicht ein grosser AdventsAnna-Marie Fürst, kranz auf die Festtaan die Feiern kommen. Für sie findet Gefängnisseelsorgerin ge ein. Und auch die eine eigene Feier in Weihnachtsbäume der Sicherheitsabund die Krippenfiteilung statt. guren fehlen im Gefängnis nicht. Sie stehen dort, wo die Feiern stattfinden. Ein Gabentisch mit Geschenken Die Festtagsfeiern im Gefängnis sind Im Anschluss an die Feiern steht ein eine besondere Abwechslung für die InGabentisch mit Mandarinen, Nüssen und sassen. Ein gefragtes Highlight sei jeweils Schokolade bereit. Und es gibt sogar Ge- das Musikprogramm, weiss Fürst. Dieses schenke, beigesteuert von der Heilsar- Jahr tritt in der Strafanstalt die Irische mee, für alle, die an den Feiern teilneh- Gruppe «Lúcháir» mit einer Lenzburger men. Musikerin auf. Im ZG unterhalten eine Weihnachten im Gefängnis ist zwar Instrumentalgruppe und ein kleiner mit Traurigkeit verbunden, es ist laut Männerchor. Die Feiern seien auch weFürst aber auch eine besinnliche Zeit, ei- gen des musikalischen Begleitprogramms

Foto: zvg

sehr beliebt. Vielleicht nehmen auch aus diesem Grund sowohl Christen als auch andere Religionsangehörige an der Feier teil. In der Strafanstalt sind rund 62 Prozent der 186 Insassen Christen. Auch eine grosse Gemeinschaft orthodoxer Christen ist vertreten, sie feiern Weihnachten am 8. Januar in einer separaten Feier. «Die Seelsorge in der JVA arbeitet interreligiös», sagt Fürst. An Weihnachten stehe zwar die christliche Feier im Vordergrund, aber diese sei an sich schon interreligiös. – «Weihnachten ist ein Fest der Nächstenliebe.» «Beitrag an den inneren Frieden» Weihnachten ist aber auch ein Familienfest, vor allem hierzulande. Gefangene sind jedoch die meiste Zeit von ihren Lieben getrennt. Ein Umstand, der über die Festtage besonders schwer wiegt. «Es ist schwierig für die Insassen, mit der Leere über die Festtage umzugehen», weiss Anna-Marie Fürst. «Ich hoffe, dass die Feiern im Gefängnis ein Beitrag sein können an den inneren Frieden.»


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

22

Weihnachtspost

Die Advenstsfenster in der Region (Fortsetzung)

Niederlenz

1. Familie Häusermann, Gislifluhweg 13. 2. Familie Ursi und Jürg Schmid, Alpensichtweg 2 B. 3. Gabriela Heider, Friedmatt 9. 4. Müli Apotheke, Mühlestrasse 1, von 8 bis 12 und von 13.30 bis 18.30 Uhr. 5. Altersheim Niederlenz, Hungeligrabenstrasse 11. 6. Familie Hopstaken, Mattenweg 21. 7. Familie Ernst, Tannenweg 5. 8. Advents-Kaffee im Dorftreff, altes Gemeindehaus, Deutsch für Frauen. 9. Familie Oppermann Weiss, Hungeligrabenstrasse 29. 10. Reformierte Kirchgemeinde Niederlenz, bei der Kirche. 11. Hetex-Apotheke, von 8 bis 20 Uhr. 12. Familie Brönnimann, Steinlerweg 3. 13. Kinderkrippe Fauchi, Farmweg 4, Besichtigung der Krippe möglich. 14. Familie Bohren, alte Lenzburgerstrasse 6. 15. Jugendtreff Niederlenz, Jubiläum, altes Feuerwehrlokal. 16. Familien vom Weberweg und Leinenstrasse, Weberweg 13. 17. Museumskommission Ortsbürgergemeinde, Museumsgebäude, Stierenweg 1, Museum offen. 18. Familie Oppliger, Fliederweg 2. 19. Familien vom Lochackerweg, Lochackerweg 8. 20. Familie Schmid, Teichweg 6. 21. Kimi-Kinderkrippe, Rössligasse 3, ohne Apéro. 22. Bibliothek Niederlenz, Schulhaus Rössligasse, während der Öffnungszeit 19 bis 20.30 Uhr. 23. Restaurant Bahnhöfli, Stationsweg 1. 24. Krippe, Kirche Niederlenz, 18 bis 19 Uhr, ohne Apéro.

Rupperswil 1. Mitarbeitende Länzerthus, Altersheim Länzerthus, mit Apéro.

2. Linden-Apotheke. 3. Familie Christen, Lenzhardstrasse 24 C. 4. Gemeindeverwaltung, Gemeindehaus. 5. Barbara und Raymond Imboden, Rotholzweg 2, mit Apéro. 6. Museumskommission, Dorfmuseum, Punsch, Glühwein, Gebäck, um 17 Uhr kommt der Samichlaus. 7. EMV (Elternmitwirkung Rupperswil), Volg-Laden, Punsch und Gebäck. 8. Mitarbeitende Denner, Denner Satellit, Häppli und Getränke. 9. Dirndl- und Lederhosenclub Rupperswil, Lenzhardstrasse 48, Gulaschsuppe und Glühwein. 10. Familien Baldesberger und Sütterlin, Steinmatten 26/28. 11. Edith Jedele, Martilooweg 5. 12. Primarschule, Sabine Sucker 3a, Julia Kalt 3b, Petra Rom 3c, Juraschulhaus; Singen, Getränke und Gebäck, Eröffnung Fenster nach 18.30 Uhr. 13. Leu und Stockner Holzbau AG, Lottenweg 3. 14. Familien Sigrist, Köbeli und Granata, Rosenweg 21.

15. Brigitte Kugel mit Familie, Distelweg 6. 16. Barbara Richner, Gislifluhweg 9. 17. Brigitte Fankhauser, Rosenweg 1. 18. Rosi Sanchez, Hirtenweg 15. 19. Denise Setz, Ringweg 8. 20. Coiffeur HaarSchnitt, Dorfstrasse 6; von 17 bis 19 Uhr Wintermärchen für Kinder, Häppli und Punsch für alle. 21. Familie Jerome Hübscher, Birkenweg 11. 22. Familie Anna Räber und Stefan Wiedmer, Höhenweg 23. 23 Familie Lopez, Ringweg 1. 24. Reformierte Kirche, 16.30 Uhr Familien-Weihnachtsfeier, anschliessend Krippenbesichtigung.

Sarmenstorf 1. Gemeindehaus, Schilligasse 1, mit Umtrunk. 2. Regula Baur, Schilligasse 14, mit Umtrunk. 3. Leonie Stalder und Nathalie Mandel, Gartenweg 6. 4. Schulpflege, Schulhaus, Marktstrasse

20, mit Umtrunk. 5. Schreinerei Ruepp, Feldeggstrasse 3, mit Umtrunk. 6. Regula Peterhans, Pilatusweg 3, mit Umtrunk. 7. Simone Wyss, im Schlieferli 1, mit Umtrunk. 8. Monika Jampen, Neuweg 9, mit Umtrunk. 9. Adrienne Rostan, Bahndammweg 6c, mit Umtrunk. 10. Conny Furrer, Rigiweg 16, mit Umtrunk. 11. Christina Hediger, Kirchweg 2. 12. Esther Stadelmann, Hilfikerstrasse 21, mit Umtrunk. 13. Christine Koch, Grubenweg 2, mit Umtrunk. 14. Evi Widmer, Zelgli 10. 15. Chinderfiir, Pfarreitreff, mit Umtrunk. 16. Rita Meyer, Quellenweg 22. 17. Christina Eppisser, Hilfikerstrasse 22, mit Umtrunk. 18. Claudia Erni, Zelgli 9, mit Umtrunk. 19. Daniela Kuratle, Obere Feldegg 1d, mit Umtrunk. 20. Sarah Täschler, Augustin-Keller-Weg 9, mit Umtrunk. 21. Susanne Tschumi, Lindenbergstrasse 16, mit Umtrunk. 22. Brigitte Baur, Sonnenberg 8, mit Umtrunk. 23. Sandra Joho, Moosgasse 10, mit Umtrunk. 24. Kirche. Die Fenster werden jeweils um 17 Uhr eröffnet. Der Adventsfenster-Rundgang findet am 27. Dezember statt; Treffpunkt um 19 Uhr beim Pfarreitreff.

Schafisheim 1. Familien Hespelt und Schärmeli, Alte Bernstrasse 1, Start 17 Uhr. 2. Weihnachtsmarkt, Parkplatz Mehrzweckhalle, 12 bis 20 Uhr. 3. Familie Mühlefluh Müller, Paradies-

strasse 14, 17 Uhr. 4. Familie Wienholz, Talhardstrasse 15, 17 Uhr. 5. Familie Fürer, Ulmenweg 7, 17.30 Uhr. 6. Nicole Furrer und Martin Hauser, Wilstrasse 2, 18 Uhr. 7. Kindergärten Schlössli und Hüttmatt, Kindergarten Schlössli, 17.30 Uhr, mit Singen. 8. Familie Merz, Lindacherweg 12B, 18 Uhr. 9. Familien Wettstein und Bedon, Rösliacherweg 12, 17 Uhr. 10. Familie Zubler, Seetalstrasse 107 (Hintereingang), 18 Uhr. 11. Familie Gesuiti, Schorenweg 15, 18 Uhr. 12. Familien Gloor und Rauber, Nelkenweg 7, 18 Uhr. 13. Familien Fischer und Graf, Bettenthal 10, 17.30 Uhr. 14. Lea und Tim Kyburz, Paradiesstrasse 24, 17 Uhr. 15. Familie Winzenried, Lenzburgerstrasse 47, 18 Uhr. 16. Musikschule Schafisheim, Schlössli/Lenzburgerstrasse 5, 17 Uhr, mit Konzert. 17. Familie Durrer, Schulstrasse 8, 17 Uhr. 18. Familie Bircher, Tulpenweg 4, 18 Uhr. 19. Familie Hotz, Rebenhübel 5, 17.30 Uhr. 20. Familie Bolliger, Winkelgasse 6, 17.30 Uhr. 21. Familien Räber und Feller, Talhardstrasse 13, 17.30 Uhr. 22. Familie Künzle, Birkenweg 12, 17 Uhr. 23. Familien Riner und Tschumper, Binzenweg 20, 17 Uhr. 24. Religionskinder der 5. Klasse, Kirche Schafisheim, 18 Uhr. Die Fenster sind bis zum 31. Dezember jeden Abend von 17 bis 22 Uhr beleuchtet. Fortsetzung Seite 23


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 23 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Weihnachtspost

Die Advenstsfenster in der Region (Fortsetzung) Seengen 1. Casa Daniela, Schulstrasse 13. 2. Christchindlimärt, kein Adventsfenster. 3. Familie A. und U. Remund, Trottengässli 2. 4. Hotel Eichberg, mit Geschichtenerzählerin und Wunschbaum. 5. Regula Roth, Fierz Getränke, Oberdorfstrasse 34. 6. Samichlaus, kein Adventsfenster. 7. Landi-Laden, Seengen. 8. Familen Reinhard und Schmid, Unterer Rebenhübel 15. 9. Verein Märliwald, Märliwald, Unterdorfstrasse. 10. Siedlung Obstgarten, zwischen Altacker und Wächterweg. 11. Familie. E. und Th. Büchli, Neugasse 10. 12. Kindergärten Post und Rotes Haus, Fenster Kiga Rotes Haus.

13. Lehrlinge Gemeindeverwaltung, Gemeindehaus. 14. Familien Siegrist, Bergstrasse 19. 15. Restaurant Casa Hubpünt, Generationenweg 2. 16. Famile C. und M. Heggli, Löfflirain 1. 17. Famile Rohner Barraud, Ermelgasse 17. 18. Elternkreis, Spielgruppe, Schillinghaus. 19. Musikschule, beim Burgturm. 20. Sandra Karth, Schulstrasse 12. 21. Familien Scholz und Fehlmann, Altweg 8. 22. Familie Peter Bruderer, Baumgartenstrasse 28. 23. Verkehrsverein, Waldweihnacht im süd-östlichen Schlatteggen (Parkplatz beim Fussballplatz). 24. Kinder vom Religionsunterricht, Kirchgemeindehaus. Vernissagen jeweils ab 17.30 Uhr.

Seon 1. Familie Arriero, Mühleweg 28C, mit Bewirtung. 2. Alters- und Pflegeheim/Berufslernende, Talstrasse 3, mit Bewirtung. 3. Katholische Kirche mit Chlausfeier um 17 Uhr, Birchmattstrasse 24, mit Bewirtung. 4. Kindergarten Mitteldorf, Hargartenstrasse 8, mit Bewirtung. 5. Familie Neiger-Schenker, Kirchtalstrasse 3b, mit Bewirtung. 6. Gemeindekanzlei/Berufslernende, Gemeindehaus mit Bewirtung. 7. Stiftung Satis, Oberdorfstrasse 52, mit Bewirtung. 8. Familie Kneller, Esterliweg 9, mit Bewirtung. 9. Familie Gehrig, Mühleweg 23, mit Bewirtung. 10. Familie Bösch-Kayser, Birchmattstrasse 25, mit Bewirtung. 11. Bibliothek Seon, Hertimatt 3, Oberdorfstrasse 23, mit Bewirtung. 12. Familie Fritz, Stoltenweg 11, mit Bewirtung. 13. Familie Ebersold, Buchenweg 11, ohne Bewirtung. 14. Familie Vogel, Bachweg 22, mit Bewirtung. 15. Kita Taubenschlag, Zopfweg 6, ohne Bewirtung. 16. Familie Schmidmeister, Webereistrasse 37, mit Bewirtung. 17. Familie Crescenti, Kirchtalstrasse 11, mit Bewirtung. 18. Kindergarten Schönbühl, Flurweg 3, mit Bewirtung. 20. Familie Schödler, Kirchtalstrasse 2, mit Bewirtung. 21. Kindergarten Zelgli, Zelgliweg, ohne Bewirtung. 22. Familie Bachfischer, Milchgasse 6, mit Bewirtung. 23. Familie Mathis, Breitenrainweg 16, mit Bewirtung.

24. Reformiere Kirche, Oberdorfstrasse 27, mit Bewirtung. Fensteröffnung und Bewirtung jeweils ab 17 Uhr.

Veltheim 1. Cornelia Bättig, Au, Schachenweg 1. 2. Franziska Haberstich, Unterm Aspalter 41. 3. Margrit Wächter, Bruggerstrasse 15. 4. Beatrice Clarke-Streit, Erliweg 40. 5. Kirchgemeindehaus, Pfarrer Christian Vogt. 6. Johanna Zimmermann, Erlihalde 2. 7. Bäckerei Richner (Apéro um 19 Uhr), Oberdorfstrasse 24. 8. Bea und Paul Weber, Pfalzstrasse 15. 9. Bernhard Tschaggelar, Oberdorfstrasse 17. 10. Gabriela Suppiger, Uriwinkelweg 2. 11. Manuela Rohner, Au, Mühlemattweg 29. 12. Nicole Rüede, Bruggerstrasse 26b. 13. Pfarrhaus Christian Vogt. 14. Monika Streit, Schlossweg 35. 15. Primarschule Veltheim. 16. Nadine und Daniel Streit, Erliweg 30. 17. Brigitte Zorli, Oberdorfstrasse 14. 18. Gregor Brun, Sonnenweg 5. 19. Astrid Reinle, Wildeggerstrasse 23. 20. Yvonne Byland, Schulhausstrasse 7. 21. Heidi Fricker-Eibl, Erliweg 11. 22. Gasthaus Bären, Michael Glasow, Oberdorfstrasse 2. 23. Gemeindehaus, Monika Peyer. 24. Kirche Veltheim, Hanni Streit. Apéro: 18. Dezember, 19 Uhr, auf dem Vorplatz an der Wildeggerstrasse 2. Mitwirkung: Gemischter Chor Veltheim. Anstelle einzelner Apéros bei der Öffnung der Fenster ist die ganze Dorfbevölkerung hier herzlich eingeladen. Öffnung und Beleuchtung der Fenster jeweils von 17 bis 22 Uhr; die Fenster bleiben bis am 6. Januar 2018 geöffnet.

Gedichte von Sophie Haemmerli-Marti Es Glöggli Wer lütet veruss? «Ha Chrömli und Nuss, Trompeten und Trumbe Ganz Wäge voll dunde, Ha Scheubeli und Söckli, Und Ditti und Röckli, Ha Tischli und Stüeli, Ha Schöfli und Chüeli, Ha Gschirli und Pfänndli, Ha Züber und Ständli, Ha Büecher mit Hölge Für d Chinde, wo folge» – Chumm nume dohi, Denn isch es für mi! D Wienechtsgschicht Z Bethlihem, am Heiligobe, Isch de Himel heiter worde. Hinderem Wulkenumhang vüre Luege d Ängeli us der Türe, Singen uf di feischter Ärde: «Hüt müend alli sälig wärde, Jez goht niemer meh verlore, Euse Heiland isch gibore!» D Hirte händs im Fäld uss ghört, Und si lose, ganz verstört, Bis si zletscht das Chindli finde lnere Chrüpf inn i de Windle. Uf de Chneune sind si gläge Und händ bättet um si Säge. D Maria dänkt drüber no: «Wi mues das no use cho?» Bethlihem I weis es chlises Dörfli Wit furt im Morgeland, Das isch sid tusig Johre Fascht jedem Chind bikannt. Es Liecht isch dert ufggange, Azündt vom liebe Gott, Mer cha si dra go werme, So vill a jedes wott. Für d Möntschen isch das Liechdi Meh wärt as Guet und Gält. Zletscht wirds denn zunere Sunne Und schint der ganze Wält!


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

24

Weihnachtspost

Ein Adventsmarkt, der das Dorf zusammenbringt Im Hinblick auf die Festtage stimmen zahlreiche Märkte und Bazars auf die Weihnachtszeit ein. Einer davon ist die kleine, aber feine «Adventsträumerei» in der Turnhalle Holderbank. Melanie Solloso

S

töbern, Geschenke einkaufen und in Weihnachtsstimmung kommen: Das bieten die meisten Weihnachtsmärkte. Einige aber bieten noch mehr. Beispielsweise die «Weihnachtsträumerei» in Holderbank. Dieses Jahr geht der überschaubare Markt mit jeweils rund einem Dutzend Ausstellern in die 12. Runde. Angefangen hatte alles ganz klein, vor zwölf Jahren mit sechs Ausstellern, damals noch in der Kantine der Holcim.

Mittlerweile ist der Holderbanker Adventsmarkt doppelt so gross und findet immer am ersten Adventswochenende in der Turnhalle statt – ein Anlass, der die Holderbanker zusammenbringt. Das ist nämlich das gewisse Extra der «Adventsträumerei»: Man geniesst, sitzt zusammen und tauscht sich aus. Und das kann, wer möchte, mit Überblick über das Markttreiben. Auf der Bühne steht für die Besucher eine Festwirtschaft bereit, betrieben von der Familie Schärer aus Holderbank, den Hauptakteuren der «Adventsträumerei». Dank ihnen und diversen Sponsoren wird der Markt überhaupt erst möglich. Initiiert hat die «Adventsträumerei» Mutter Barbara Schärer: Ich wollte einen Treffpunkt schaffen, an dem das Dorf zusammenkommt und sich austauscht», sagt die selbstständige Floristin. Sie ist am Markt mit Adventsfloristik präsent. Zu kaufen gibt es ein vielseitiges Angebot an kreativen Produkten, von selbst genähten Taschen über Objekte aus Stein,

Scherenschnitte, Bilder bis hin zu Produkten aus Holz. «Die Aussteller sind Leute, die mit Leidenschaft hinter ihrem Handwerk stehen», verspricht Schärer. Platz für Traditionen Der Name soll beim Markt Programm sein. «Es soll ein Ort zum zeitlosen Träumen sein», so Barbara Schärer. Passend eben zur Adventszeit, die eine Zeit der Ruhe und Besinnung sein sollte. Für die richtige Stimmung sorgen weihnachtliche Dekorationen und ein grosser Weihnachtsbaum in der Mitte des Markttreibens. Platz haben auch Traditionen. Ein Besuch vom Samichlaus steht am Sonntagnachmittag auf dem Programm und am Samstag zwischen 14 und 16 Uhr gibt es einen Geisselklöpf-Workshop. Eine Geschichten- und Bastelecke für Kinder sorgt dafür, dass sich die Holderbanker «Adventsträumerei» zu einem Event für alle Generationen zählen darf. «Adventsträumerei» Holderbank: Samstag, 2. Dezember, 10–20 Uhr, Sonntag, 3. Dezember, 10–17 Uhr.

Vorspeisenteller Rassige Kokossuppe Pochiertes Balchenfilet gefüllt mit Lachs serviert auf Pilaw-Reis mit Kräuterschaumsauce Mirabellensorbet mit Schuss Medaillon vom Kalbsfilet gebraten im Rohschinkenmantel an Morchelsauce Kartoffelgratin im Strudelteigkörbchen Gemüsevariation Beerenquarktörtchen auf Saucenspiegel mit karamelisierter Ananas Fr. 124.50 inkl. Apéro, Diner und Unterhaltung

Weihnachtlich: Eine passende Dekoration sorgt auch an der «Adventsträumerei» für Stimmung. Foto: Archiv/MS


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 25 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Weihnachtspost

Bei den Chlaus-Auszügen schlagen die Kinderherzen höher Die Chlaus-Auszüge werden in den katholischen Pfarreien der Region unterschiedlich gestaltet. Doch allen ist gemeinsam, dass sie mit Emotionen und einem besonderen Ambiente verbunden sind. Alfred Gassmann

B

rennende Finnenkerzen, das Bimmeln des Samichlausglöckleins, Punsch, Glühwein, Lebkuchen und Nüssli sorgen für adventliche Stimmung und Romantik. Kinderherzen schlagen höher. Das Dorf trifft sich bei hereinbrechender Nacht.

Der heilige Nikolaus Zurück geht der Brauch auf den heiligen Nikolas. Nikolaus von Myra, ein griechischer Bischof, lebte im Römischen Reich im 4. Jahrhundert nach Christus. Über seine Taten gibt es nur wenige Quellen. Schon mit 19 Jahren soll der in der heutigen Türkei geborene Heilige zum Priester geweiht worden sein. Während der Christenverfolgung wurde der damals als Abt tätige Priester gefangen genommen und gefoltert, konnte aber entkommen. Er war ein Kind reicher Eltern, verzichtete aber auf sein Erbe und verteilte den Reichtum stattdessen unter der armen Bevölkerung. St.-Nikolaus-Auszüge in der Region Bettwil: Sonntag, 3. Dezember, um 17 Uhr wird in der Kirche gesungen und der

Erfreut die Kinder: Der Samichlaus mit dem Esel. Samichlaus erzählt eine besinnliche Geschichte. Dann ziehen der Samichlaus, die beiden Schmutzli und der Esel zum Chäsiplatz. Die Kulturkommission sorgt für Punsch und Glühwein. Beim Eindunkeln hört sich der Samichlaus Verse an

und greift in den grossen Geschenksack. Lenzburg: Samstag, 2. Dezember, um 17.15 Uhr Familiengottesdienst in der katholischen Kirche. Der Samichlaus erzählt eine Geschichte, grüsst nach dem Auszug auf der Piazza die Gläubigen, re-

Foto: Archiv/Walter Schwager

det mit den Kindern und hört sich Verse an. Die Kinder werden beschenkt und sie dürfen den Esel streicheln. Ausgeschenkt werden heisser Punsch und Glühwein. Und am Feuer kann man sich wärmen. Meisterschwanden: Dienstag, 5. De-

zember, um 17 Uhr zieht der Samichlaus in die Pfarrkirche ein und erzählt eine Geschichte. Jedermann kann dem Samichlaus in der schlichten Feier begegnen. Verse und Mandarinen fehlen nicht. Sarmenstorf: Freitag, 1. Dezember, um 17 Uhr in der St.-Wendelin-Kapelle. Die Kinder singen und warten auf den Samichlaus, der vom Wald her in die Kapelle kommt und eine Geschichte erzählt. Auf dem Vorplatz mit brennenden Finnenkerzen ist Gelegenheit zu Begegnung mit dem Samichlaus und den Schmutzli. Sie verteilen Lebkuchen und ausgeschenkt wird heisser Tee. Seon: Sonntag, 3. Dezember, um 17 Uhr St.-Nikolaus-Feier in der Kirche. Der Samichlaus wird den Teilnehmenden eine Geschichte erzählen. Nach dem Auszug mit seinem Gefolge werden die beiden Esel nicht fehlen, ebenso nicht der grosse Sack, aus dem die Kinder beschenkt werden. Zudem locken heisser Punsch und Lebkuchen. Wildegg; Samstag, 9. Dezember, 16.30 Uhr, Familiengottesdienst mit dem Samichlaus und seinen Gehilfen. Begegnung auf dem Kirchenvorplatz. Verteilt werden Nüssli und Punsch, wobei genügend Zeit bleibt, dem Samichlaus sein Sprüchli aufzusagen. Die Hausbesuche Die Chlaus-Auszüge bilden den Auftakt zur Chlauszeit mit den Hausbesuchen. Im Vordergrund steht die liebevolle Begegnung mit den Kindern, sie zu loben für ihre guten Taten und Charaktereigenschaften. Der Samichlaus sucht Vertrauen zu gewinnen, um dem Kind aufzuzeigen, wo es sein Verhalten verbessern könnte.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017

26

INSERATE

In Seengen gab einmal mehr das Hören in der Kirche zu reden K Konzentrierte Probenarbeit: Im Löwensaal in Beinwil am See laufen die Vorbereitungen für das «weisse Rössl».

Foto: tf

Das «weisse Rössl» liegt am Hallwilersee In Beinwil am See wird fleissig für die nächste Operettenproduktion geprobt. Am 20. Januar 2018 feiert «Im weissen Rössl» Premiere. Fritz Thut

N

ach der Operette ist vor der Operette. Die grosse Tradition von regionalen Operettenbühnen sorgt dafür, dass rund anderthalb Monate nachdem in Möriken am nächsten Sonntag nach der Derniere von «Gräfin Mariza» der Vorhang gefallen ist, am andern Ende des Gebietes, in Beinwil am See, Premiere gefeiert wird. Wieder einmal liegt das «weisse Rössl» im ersten Quartal des nächsten Jahres nicht am Wolfgangsee im österreichischen Salzkammergut, sondern am Hallwilersee. Zum fünften Mal in ihrer 154jährigen Geschichte inszeniert die Theatergesellschaft Beinwil am See die berühmte Operette von Ralph Benatzky auf der Löwensaal-Bühne. Dass das Erfolgsstück, das in einem Hotel in St. Wolfgang spielt, nach 1946, 1953, 1969 und 2004 nun erneut hier gespielt wird, hat verschiedene Gründe, wie Ralf Mengwasser, Vorstandsmitglied

der Theatergesellschaft, bei einem Probenbesuch ausführte. Zu allererst begeistert das «weisse Rössl» das Publikum vor allem mit seinen zahlreichen Gassenhauern wie «Die ganze Welt ist himmelblau», «Was kann der Sigismund dafür, dass er so schön ist» oder «Im Salzkammergut, ka’mer guet lustig sein». Im weiteren lässt sich das Werk gut in den Löwensaal übertragen und mit der typischen Mischung von professionellen Solisten und engagierten Laien-Mitwirkenden fesselnd umsetzen. Die Beliebtheit beim Publikum gab mit den Ausschlag für die Stückwahl. Mengwasser räumt ein, dass «Das weisse Rössl» von 2004 mit gut 13 000 Zuschauern in 31 Vorstellungen «die erfolgreichste Produktion in der Vereinsgeschichte» war. «Doch die Wahl erfolgte nicht aus rein kommerziellen Aspekten», hält der Pressechef fest. Jedem seine Rolle Vor 14 Jahren war noch eine andere Zeit. Auch in Beinwil am See hat man etwas zurückbuchstabiert. Diesmal sind 24 Vorstellungen angesagt. Das Hereinspielen der Produktionskosten von rund 700 000 Franken ist jeweils eine Herausforderung. Gerade weil man weiss, dass das Publikum die Latte angesichts der vielfältigen Möglichkeiten der modernen Zeit

hochlegt, will man im künstlerischen Bereich keine Abstriche machen. Konrad Jenny hat wiederum die musikalische Leitung. Zum vierten Mal führt Monika Wild Regie. Die Verantwortlichen schwärmen von ihrem fordernden und fördernden Charakter. «Sie gibt auch allen Chorsängern eine Rolle, damit sie sich einbringen können», so Mengwasser. Das 1930 uraufgeführte Werk wurde tüchtig entstaubt. «Es läuft immer etwas», wird versprochen. Benatzkys drei Akte werden in Beinwil am See in total 26 Bilder gegliedert. Das von Lichtkuben unterschiedlich illuminierte Bühnenbild des ebenfalls bewährten Ueli Binggeli wird ebenfalls zu einem abwechslungsreichen Abend beitragen. Ein Ziel der 110. Produktion der Theatergesellschaft ist es zudem, durch eine Verjüngung des Chores ein jüngeres Publikum anzuziehen.

irchenpflegepräsidentin Marlies Temperli-Klee begrüsste 35 stimmberechtigte Mitglieder der reformierten Kirche Seengen zur Kirchgemeindeversammlung. Das von Annett Wege präsentierte Budget 2018 war zunächst ausgeglichen, doch nach einem angenommenen Antrag zum Posten «Unterhalt Kirche Seengen» schliesst es nunmehr mit einem Aufwandüberschuss von 10 000 Franken. Matthias Häusermann stellte einen Antrag, um eine professionelle Abklärung der Kirchenraumbeschallung zu ermöglichen. Diese sei nicht optimal und sorge immer wieder für Probleme beim Hören des gesprochenen Wortes. Es könne nicht sein, dass Menschen den Gottesdienst nicht mehr besuchen, weil sie

nichts beziehungsweise nur wenig verstehen. Daniel Maurer, Ressort Bauten, erläuterte die problematische Akustik des Kirchenraums. Weitere Wortmeldungen erinnerten an die lange Geschichte des Problems und an bereits getroffene Verbesserungsmassnahmen. Da die Möglichkeiten aber noch nicht ausgereizt scheinen, hat eine grosse Mehrheit der Erhöhung des Budgets zur Abklärung weiterer Massnahmen zugestimmt. Der Steuerfuss bleibt unverändert bei 16 Prozent, und ab 2018 wird die obere Pfarrhauswohnung an die Einwohnergemeinde Seengen vermietet zur oberirdischen Unterbringung der letzten, in der Zivilschutzanlage unterirdisch einquartierten Asylsuchenden. (jni)

«Im weissen Rössl». Operette von Ralph Benatzky im Löwensaal in Beinwil am See. 24 Vorstellungen zwischen dem 20. Januar und dem 18. März. – Vorverkauf: Im Internet unter www.theatergesellschaft.ch, ab 6. Dezember jeweils dienstags und freitags zwischen 16 und 19 Uhr telefonisch unter 062 771 58 41 oder persönlich im Foyer des Löwensaals.

Stabübergabe beim Missionsbazar Die Verantwortung des Missionsbazars der Reformierten Kirchgemeinde Leutwil-Dürrenäsch wechselte von Evelyne Tschanz zu Ruedi Sager.

SC Seengen ist «vorbildlichster Verein des Jahres» An der 6. Gala des Aargauischen Fussballverbands (AFV) holte sich der Drittligist SC Seengen dank Bestnoten in den Kategorien «Fairplay», «Engagement», «Administration» und «Schiedsrichter» den prestigeträchtigen Titel «Vorbildlichster Verein des Jahres». Klubpräsident Dieter Böhm (Foto, neben Moderatorin Judith Wernli) durfte aus den Händen von Armando Granzot-

D

ie zurücktretende Bazarleiterin Evelyne Tschanz blickt zurück: «Während acht Jahren durfte ich den Missionsbazar in der Kirchgemeinde Leutwil-Dürrenäsch organisieren. Ich kam über die Kirchenpflege dazu. Weil ich gerne organisiere, machte ich es auch über meine Kirchenpflege-Zeit hinaus. Jedes Jahr braucht es viele Helfer. Für mich war wichtig, die Leute zu kennen und persönlich anzufragen. Ich hatte das Glück, jedes Jahr genügend Leute zu finden, sei es solche, die schon lange helfen oder die neu einsteigen. Ohne all die Langjährigen, die neue Leute einführen, ginge es nicht. Mir war auch wichtig, während dem Bazar bei allen Helfern vorbeizuschauen, ob alles klappt oder ob Engpässe bestehen. Zur Vorbereitung, die schon im Frühjahr anfängt, braucht es viele Dinge, grössere und kleinere, wie Flyer gestalten oder jemanden zu haben, der es besser kann als ich. Auch Anregungen von Servicemitarbeitern, aus der Küche oder vom Kuchenbüffet nahm ich gerne entgegen. Die Zusammenarbeit macht es aus. Die beste Organisation hilft nichts, wenn all die vielen Helfer, die ihre Zeit investieren, fehlen. Ich bin froh, dass Ruedi Sager nun die Organisation und Verantwortung übernimmt. Ich wünsche ihm viel Freude dabei.»

Wachtablösung beim Missionsbazar Leutwil-Dürrenäsch: Evelyne Tschanz übergibt an Ruedi Sager. Foto: zvg «Herausragender Anlass» Ruedi Sager, der neue Bazarleiter, äussert sich zu seiner Motivation: «Mit dem Missionsbazar seit Jahrzehnten verbunden, bin ich jährlich mit unserem Team beim Zubereiten der legendären Vermicelles vor Ort. Die traditionelle Veranstaltung von Ende November soll auch zukünftig der herausragende Anlass im Jahresprogramm unserer Reformierten Kirchgemeinde sein. Deshalb habe ich die Anfrage gerne angenommen, ab dem nächsten Jahr die Leitung zu übernehmen. Es ist der Tag, wo Menschen unserer beiden Dörfer und von auswärts sich zusammenfinden und den Nachmittag miteinander verbringen. Der Möglichkeiten an Essen, Standbesuchen, Kaufen und Vergnügen sind viele. Es ist sowohl

für Familien und Kinder, für Frau und Mann immer eine Verlockung, das Portemonnaie zu öffnen und sich mit dem Kauf von viel Selbstgemachtem aus der Küche und Handwerklichem flinker Bastelfrauen einzudecken. Dank diesem überwältigenden Angebot gelangte der Bazar zu einer weit über unsere Kirchgemeinde hinaus besonderen Berühmtheit. Das grosse, uneigennützige Engagement vieler Gemeindeglieder bezweckt, mit dem Erlös bedürftigen Menschen über geeignete Hilfswerke im In- und Ausland konkret zu helfen.» Der Reinerlös geht dieses Jahr an folgende Projekte: Open Doors, ECC Emmanuel Christian Collage, Südsudan, und Ausbau der Selam-Sekundarschule in Addis Abeba, Äthiopien. (ebü)

Kerzenziehen in Seengen Bald wieder ist Advent und in Seengen findet während gut einer Woche das traditionelle Kerzenziehen mit reinem, fein duftendem Bienenwachs statt. Die Öffnungszeiten: Samstag, 2. Dezember, 15 bis 21 Uhr; Sonntag, 3. Dezember, 13 bis 17 Uhr; Montag, 4. Dezember, 14 bis 20 Uhr; Dienstag, 5. Dezember, 14 bis 20 Uhr; Mittwoch, 6. Dezember, 14 bis 20 Uhr; Freitag, 8. Dezember, 19 bis 23 Uhr, nur für Erwachsene; Samstag, 9. Dezember, 12 bis 17 Uhr; Mittwoch, 13. Dezember, 14 bis 20 Uhr. Der Reinerlös wird verwendet für «source de vie», ein Projekt zur Berufsbildung junger Menschen in Benin (www.ong-source-de-vie.ch). Das Kerzenziehen findet im Pfarrhauskeller neben der reformierten Kirche Seengen statt. (aku)

to, dem Präsidenten der Wettspielkommission des AFV, den Siegerpreis entgegennehmen. Böhm zeigte sich sehr erstaunt über den Erfolg («Ich hätte das nie erwartet») und freute sich für den gesamten Verein. Was der Vorstand mit dem Preisgeld in der Höhe von 4000 Franken zu tun gedenkt, ist noch offen. «Wir werden den Betrag sinnvoll investieren», gelobte Böhm. Text und Foto: rubu

INSERAT


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 27 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Seetal / Lindenberg

DIE GROSSRATSDEBATTE AUS SICHT VON GÉRALD STRUB

Der Aargau hat ein Budget mit 28 Millionen Überschuss Zur Erinnerung: Das regierungsrätliche Budget weist einen Aufwandüberschuss von rund 150 Millionen Franken bei einem Gesamthaushalt von 5 Milliarden auf. Die grosse Budget-Debatte startete am letzten Dienstagmorgen mit einer ausführlichen Diskussion über das Budget im Kulturbereich. Dies mit dem Ergebnis, dass die Kulturschaffenden Gérald Strub und Institutionen 2018 mit denselben Zuschüssen (6,2 Mio.) rechnen dürfen. Trotzdem konnte mit der Anzapfung des Swisslos-Fonds eine – wie von der Mehrheit der FDP-Fraktion gewünscht – Entlastung des kantonalen Budgets erreicht werden. Ein grosser Erfolg konnte im Grossratssaal für die Einwohner sowie für die Gemeinden erreicht werden. Der Kanton will den Steuerbezug – also das Inkasso der Steuern –

und die Ratsmitte, und damit auch die FDP, sprach sich für 0,5 Prozent aus. Die Budgetberatung konnte mit einem Ertragsüberschuss zugunsten der Ausgleichsreserve von rund 28 Mio. abgeschlossen werden.

bei den Gemeinden rauslösen und beim Kanton personell zentralisieren. Die Umsetzung dieser Pläne würde den Verlust der Nähe zu den Steuerpflichtigen bedeuten, was nicht im Sinne der Steuerpflichtigen und der Funktionäre der Gemeinden sein kann. Der Vorschlag wurde zurückgewiesen.

Platz für Humor

Keine Steuererhöhung ab 2019 Mit 80 Nein- und 52 Ja-Stimmen lehnte die Mehrheit des Grossen Rats die Steuererhöhung für die Planjahre 2019 bis 2021 klar ab. Dies vor allem mit den Stimmen der bürgerlichen Parteien. Trotz der Argumentation von Finanzdirektor Markus Dieth, die Finanzprobleme des Kantons seien auch auf die tieferen Steuereinnahmen zurückzuführen, will man sich nicht schon heute für die Steuererhöhung aussprechen. Der Entscheid für oder gegen die Erhöhung ist jedoch nicht in Stein gemeisselt, denn bei der Beratung des Budgets 2019 kommt das Thema Steuererhöhung bestimmt wieder auf den Tisch. Man

darf gespannt sein. Für das Budget 2018 werden die Steuern nicht erhöht, der Steuerfuss bleibt bei 94 Prozent. Kurz vor 20 Uhr – an der dritten Sitzung des Tages – gelangte der Grosse Rat zu den Schlussabstimmungen des Aufgabenund Finanzplans mit dem Ergebnis, die Lohnsumme für das Jahr 2018 um 0,5 Prozent (nach zuletzt drei Nullrunden) anzuheben, die Steuerfüsse auf demselben Niveau zu belassen und das Budget 2018 mit allen 43 Aufgabenbereichen zu genehmigen. Bei der Abstimmung zum Lohn standen diverse Varianten zur Auswahl: Die SP verlangte 1 Prozent, die SVP 0 Prozent

Ein verbaler Höhepunkt war die Aussage einer CVP-Politikerin bei der Debatte über die Sparmassnahmen, welche die Fachstelle für Gleichstellung betraf. Sie meinte, dass «die Zeiten vorbei sind, in welchen die Frauen an den Haaren aus dem Wald geschleppt werden». Ebenfalls laute Lacher erzeugte die Aussage von Grossrats-Präsident Benjamin Giezendanner bei der Bekanntgabe eines Abstimmungsresultates: «Ich habe mit Rot und Grün immer etwas Probleme.» Gemeint hat er jedoch nicht das politische Rot und Grün, sondern die Farben auf der Anzeigetafel mit den Abstimmungsresultaten, weil er das Resultat verwechselte. Gérald Strub, FDP, Boniswil

LESERBRIEF Zur Oberstufe Oberes Seetal

der

Kreisschule

Der Standortentscheid der Regierung gegen den Bezirksschulstandort Fahrwangen fordert nun unsere Gemeinden in einem Masse heraus, wie dies im Schulwesen noch nicht der Fall war. Es geht jetzt nicht mehr nur um organisatorische Probleme, es braucht die Bereitschaft, gemeinsam die bestmögliche Lösung im Kreisschulverband zu finden. «Örtligeist» hat nun definitiv keinen Platz mehr. Es muss auch unter den Behörden ein Teamgeist spürbar werden. Wie eine dauerhafte Lösung betreffend Bezirksschulstandorte auch herauskommt, ist nicht zu vergessen, dass auch INSERAT

die Real- und Sekundarschulstufe eine optimale Ausbildung verdient. Es werden Umorganisationen im Kreisschulverband unweigerlich vorgenommen werden müssen. Der Sinn einer Kreisschule muss primär darauf ausgerichtet sein, dass die Qualität der Ausbildung erhöht wird und das «Betriebsklima» (Schüler, Lehrer, Schulleitung, Behörde, Eltern) höchsten Ansprüchen genügt. Es muss eine Unternehmenskultur herrschen, in welcher sich alle Beteiligten wohlfühlen. Qualität als Kriterium: Die regionale Zusammenarbeit darf nicht nur nach finanziellen Aspekten erfolgen, was beim Standortentscheid des Regierungsrates offenbar massgebend war. Es muss vor allem auch eine qualitative Aufwertung

aller Stufen beinhalten. Zur finanziellen Komponente gilt es zu beachten, dass die Einsparungen über die Schliessung einer Schule sich zwar im Investitionsbudget der Schule positiv auswirken mögen, die dabei entstehenden Nebenkosten in Infrastrukturprojekte (sichere Zufahrtswege) und Betriebsnebenkosten (Schülertransport, Verpflegung und so weiter) die vermeintlichen Einsparungen wieder vernichten. Im besten Fall ein Nullsummenspiel. Probleme sind immer auch Chancen. Die Behörden müssten jetzt diese Situation als Chance nutzen und auch kreative neue Ansätze ernsthaft in Erwägung ziehen. Manchmal braucht es einen äusseren Druck, damit die Bereitschaft erst

entsteht, sich zu verändern und sich gleichzeitig hin zu besseren Lösungen zu bewegen. Es ist zu hoffen, dass wir im oberen Seetal es schaffen, unseren Kindern eine bestmögliche Ausbildung auf allen Stufen zu ermöglichen. Nach meiner Auffassung können wir dies nur durch eine zielorientierte, engagierte regionale Zusammenarbeit schaffen. Alle Beteiligten müssen am gleichen Strick und auch in die gleiche Richtung ziehen. Hans Ulrich Fischer Ehemaliger Präsident der Schulplanungskommission «Oberes Seetal» und Präsident der Schulpflege Meisterschwanden (1965 bis 1981)

Besuch aus dem Seetal: Urs Döbeli aus Sarmenstorf erklärt. Foto: pna

Seetaler Senioren in der Umweltarena «Die Umweltarena in Spreitenbach wurde ohne staatliche Finanzmittel gebaut», erzählt Urs Döbeli, einer der Mitarbeitenden, mit unüberhörbarem Stolz. Der Sarmenstorfer zeigt sich erfreut, dass eine Gruppe von Senioren aus dem Seetal ihn in seinem Arbeitsbereich besucht und er sie durch das grosszügige Gebäude führen kann. Rasch merkten die Seetaler Senioren, dass Urs Döbeli voll in seinem Element war, als er die Gruppe durch die interaktive Ausstellung führte. Biodiversität, Recycling, Kilowattstunden, Haushaltgeräte, energieautarke Gebäude, Elektroautos, Ernährung, Foodwaste und viele andere Themen werden informativ und spannend präsentiert. Das grosse Hintergrundwissen des Umweltarena-Mitarbeiters kommt zur Geltung, wenn er Fragen der Teilnehmenden beantwortet. Auf der Fahrt zurück ins Seetal fielen den Senioren natürlich die vielen Autos auf, in denen nur ein Fahrer drin sass, im Vergleich zu den Autos der Umweltarena-Besucher, die voll besetzt waren. Da hat umweltschonendes Verhalten schon ein wenig Einzug gehalten. (pna)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

28

Veranstaltungen / Diverses

Spielecke für Kinder am Tag der offenen Tür? Vermietung von Spielmaterial www.creavida.ch

www.show-autovermietung.ch

Ford Mustang mieten Ab 299.– für 12 Stunden 078 822 01 22 – 079 797 00 03


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 29 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Agenda

Agenda vom 1. bis 7. Dezember

Lenzburg: Unter den Arkaden des Alten Gemeindesaals 7.30–11 Uhr. Wochenmarkt. Seengen: Pfarrhauskeller 14–20 Uhr. Kerzenziehen.

THEATER

Freitag, 1. Dezember Möriken-Wildegg: Gemeindesaal 19.30 Uhr. Operette Möriken-Wildegg: «Gräfin Mariza». Operette in 3 Akten von Emmerich Kálmán.

Mittwoch, 6. Dezember Fahrwangen: Bärenplatz 6 18 Uhr. Weihnachtskrippenausstellung. Lenzburg: Familie+ 9–10.30 Uhr. «Schenk mir eine Geschichte»: arabische Kindergeschichte. Geschichten, erzählt in der Muttersprache. Lenzburg: Kulturhaus und Jugendwerkhof Tommasini 14–17 Uhr. Lenzburger Kerzenziehen. Seengen: Pfarrhauskeller 14–20 Uhr. Kerzenziehen.

Sonntag, 3. Dezember Möriken-Wildegg: Gemeindesaal 15 Uhr. Operette Möriken-Wildegg: «Gräfin Mariza». Operette in 3 Akten von Emmerich Kálmán.

KLASSIK

Samstag, 2. Dezember

Donnerstag, 7. Dezember

Seengen: Tagungshaus Rügel 9–17 Uhr. Tanzend in den Advent. Mit festlicher Musik von J. S. Bach. Achtung: Der Rügel ist wegen einer Baustelle nur über Seengen erreichbar.

Fahrwangen: Bärenplatz 6 18 Uhr. Weihnachtskrippenausstellung. Lenzburg: Saal der Katholischen Kirchgemeinde 18.30 Uhr. Adventsabend für die ganze Familie. Niederlenz: Kirche 19.15 Uhr. Kino in der Kirche. Es wird der Film «Chocolat» gezeigt. Seengen: Ref. Kirche 19.30–20.30 Uhr. «Taizé-Feier». Es warten eine Kirche voller Kerzenlicht, Lieder mit tragenden und aufbauenden Melodien, Lesungen und Stille. Sarmenstorf: Pfarreitreff 19.30 Uhr. Adventsfeier Frauenverein. Anschliessend gemütliches Beisammensein bei Speis und Trank.

Sonntag, 3. Dezember Beinwil am See: Ref. Kirche 16 Uhr. Weihnachtskonzert « . . . das waren noch Zeiten». Lenzburg: Stadtkirche 10–11 und 11–12 Uhr. Chorkonzert mit Solisten des Musikvereins Lenzburg. Lenzburg: reformierte Stadtkirche 10 Uhr. Kantaten-Gottesdienst. 11 Uhr: Kommentierte Aufführung.

LITERATUR

Donnerstag, 7. Dezember Lenzburg: Aargauer Literaturhaus Lenzburg 19 Uhr. Alain Claude Sulzer: «Die Jugend ist ein fremdes Land». Öffentliche Lesung, anschliessend Essen (nur für Gönner).

SOUNDS

Freitag, 1. Dezember Lenzburg: Baronessa 21 Uhr. Konzert von Silverhead – «Tribute to the Eagles». Abendkasse ab 20 Uhr.

Samstag, 2. Dezember Lenzburg: Wisa-Bar (WisagloriaGelände) 21 Uhr. Konzert: Scafusa. Scafusa spielt ehrlichen direkten Rock, von Metal bis Jazz.

Sonntag, 3. Dezember Lenzburg: Müllerhaus 20 Uhr. «Bluus im Müllerhuus. Lilly Martin und ihre Band zu Gast im Müllerhaus. Eintritt 15 Franken.

ANDERE KLÄNGE

Sonntag, 3. Dezember Othmarsingen: Kirche 17 Uhr. Adventskonzert der Musikgesellschaft Othmarsingen. Direktion: Martin Borner. Eintritt frei. Kollekte. Schafisheim: Ref. Kirche 18–19.30 Uhr. Ensemble «Freizeit Vergnügen»: «Sag mir, sag, wie soll ich dich empfangen?» Seon: Ref. Kirche 17 Uhr. Konzert in der Kirche der Musikgesellschaft Seon. Adventskonzert der Musikgesellschaft Seon und der Jugendmusig Seon.

PARTYS

Samstag, 2. Dezember Lenzburg: Taverne Leopold 21 Uhr. Frameless. Konzert, Live-Disco.

DIES & DAS

Freitag, 1. Dezember Fahrwangen: Bärenplatz 6 18 Uhr. Weihnachtskrippen-Ausstellung.

INSERAT

Krippenlandschaft mit Dörfern und ganzen Städten: In Fahrwangen zeigt Thomas Wolfer derzeit seine umfangreiche Sammlung. Foto: Archiv/MS Niederlenz: Turnzentrum 9.30–11 Uhr. Im grössten Indoor-Spielplatz des Aargaus können sich Kinder durch viele verschiedene Möglichkeiten spielend und koordinativ beschäftigen. Kosten Fr. 7.– p/Kind. Ohne Anmeldung. Seon: Turnhalle 4 20 Uhr. Turnerabend des TV Seon unter dem Motto «Grossstadtdschungel». Infos und Vorverkauf: www.tvseon.ch

mit Adventskränzen und Gestecken, Büchertisch, Mittagessen, Kaffeestube und Kinderprogramm. Veltheim: Mehrzweckhalle Ab 18.30 Uhr. Turnerabend Veltheim. Festwirtschaft. Die Hüehnerstall-Bar ist ab ca. 22.30 Uhr geöffnet. Online-Reservation www.stv-veltheim.ch

Samstag, 2. Dezember

Auenstein: Turnhalle 9–16 Uhr. Kleintierzüchterverein Auenstein. Auenstein: Kirche 17 Uhr. Offenes Singen zum 1. Advent. Sing-Gottesdienst. Im Anschluss Glühwein und Punsch. Gemeinsames Singen von Adventsliedern. Biberstein: Schloss Biberstein 10–17 Uhr. Weihnachtsmarkt. Infos: www.schlossbieberstein.ch Fahrwangen: Bärenplatz 6 13.30–16.30 Uhr. Weihnachtskrippenausstellung. Holderbank: Turnhalle 10–17 Uhr. Adventsträumerei. Kreative Hobbykünstler zeigen ihre Werke. Samichlausbesuch am Nachmittag. 14–15 Uhr: Geschichten- und Bastelecke für Kinder. Lenzburg: Kulturhaus und Jugendwerkhof Tommasini 10–17 Uhr. Lenzburger Kerzenziehen. Lenzburg: Zeughaus 10–11 Uhr. «Heimatlabor». Glaube als Heimat – zwischen Bedürfnis und Bedrohung. Infos: www.stapferhaus.ch Lenzburg: Altersheim obere Mühle Ab 9.30 Uhr. Sonntags-Brunch. Mit musikalischer Umrahmung. Lenzburg: Familie+ 10–12 Uhr: Grittibänzen-Backen, 14– 16 Uhr: Schneesportbörse. Niederlenz: Schulhaus Rössligasse 10–14 Uhr. Kleintierausstellung. Eintritt frei. Seengen: Pfarrhauskeller 13–17 Uhr. Kerzenziehen. Seengen: Kirche 17 Uhr. Familiengottesdienst zum 1. Advent.

Auenstein: Turnhalle 9–22 Uhr. Kleintierzüchterverein Auenstein. Festwirtschaft bis 24 Uhr. Auenstein: Kirchgemeindehaus 13.30–17 Uhr. Missionsbasar 2017. Der Erlös geht an die Jugend- und Altersarbeit in der Kirchgemeinde und für eine Gartenbank beim neuen Alters- und Pflegeheim Länzerthus in Rupperswil. Biberstein: Schloss Biberstein 9–18 Uhr. Weihnachtsmarkt. Infos: www.schlossbieberstein.ch Fahrwangen: Bärenplatz 6 18 Uhr. Weihnachtskrippenausstellung. Holderbank: Turnhalle 10–20 Uhr. Adventsträumerei. Kreative Hobbykünstler zeigen ihre Werke. 14– 16 Uhr: Geisselklöpf-Workshop. 14–15 Uhr: Geschichten- und Bastelecke für Kinder. Hunzenschwil: Schulhausplatz 12–18 Uhr. Chlausmärt Hunzenschwil. Lenzburg: Kulturhaus und Jugendwerkhof Tommasini 10–17 Uhr. Lenzburger Kerzenziehen. Lenzburg: Familie+ 14–16 Uhr. Skibörse. Skier, Snowboard, Schlitten, Schuhe, Kleider für Gross und Klein für schneereiche Sportferien. Möriken-Wildegg: Gemeindehaus 11.30–16 Uhr. Ökumenischer Missionsbasar. Niederlenz: Schulhaus Rössligasse 10–24 Uhr. Kleintierausstellung. Eintritt frei. Rupperswil: Kirchgemeindehaus 13.30 Uhr. Basar mit Kinderprogramm, Päcklifischen, Kerzenziehen, Glitzer-Tattoos, Lebkuchenverzieren und Chasperlitheater. Schafisheim: Gemeindeplatz und Mehrzweckhalle 12–20 Uhr. Schofiser Weihnachtsmarkt. Seengen: Dorf 15–21 Uhr. 22. Christchindli-Märt Seengen, «Die heiligen drei Könige». Die Kinder erwartet ein Karussell, der Samichlaus und die Märchen- und Bastelfeen der Kita Plus Seon. Seengen: Pfarrhauskeller 15–21 Uhr. Kerzenziehen. Seengen: Ref. Kirche 17 Uhr. Offene Kirche am Christkindlimärt. Der Kirchenraum präsentiert sich im stimmungsvollen, warmen Kerzenlicht. Seengen: Alte Schmitte 9–21 Uhr. Adventsausstellung. Weihnachtsfloristik, Wohnaccessoires und Holzdekorationen. Eintritt frei. Seon: Turnhalle 4 13.30 und 20 Uhr. Turnerabend des TV Seon unter dem Motto «Grossstadtdschungel». Infos und Vorverkauf: www.tvseon.ch Seon: Ref. Kirche, Kirchgemeindehaus 11–16 Uhr: Missionsbasar, Marktstände

Sonntag, 3. Dezember

Montag, 4. Dezember Beinwil am See: Kath. Kirche 19.30–21.30 Uhr. Gemeinsames Singen von Mantras und Kraftliedern aus verschiedenen Kulturen. Infos: www.sternenklang.ch. Fahrwangen: Bärenplatz 6 18 Uhr. Weihnachtskrippenausstellung. Lenzburg: Familie+ 9–11.30 Uhr. «Walki». Flexible Kinderbetreuung für Kinder ab 6 Monaten, je nach Kapazität auch ab 3 Monaten. Lenzburg: Familie+ 9.30–11.15 Uhr. Sprachtreff «Türen öffnen». Integrationsförderung für fremdsprachige Frauen im Bezirk Lenzburg. Telefon: 062 891 52 32. Seengen: Pfarrhauskeller 14–20 Uhr. Kerzenziehen.

Dienstag, 5. Dezember Ammerswil: Praxis Dunas 9–10.30 Uhr. Kreatives Malen und Kartenlegen für Erwachsene. Fahrwangen: Bärenplatz 6 18 Uhr. Weihnachtskrippenausstellung.

SENIOREN

Montag, 4. Dezember Brunegg: Restaurant zu den drei Sternen 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute. Telefon: 062 896 24 09.

Dienstag, 5. Dezember Lenzburg: Bahnhof SBB 10.15 Uhr. Pro Senectute Lenzburg, Wandergruppe: Besichtigung Papiermuseum Basel. Meisterschwanden: Restaurant Löwen 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute. Telefon: 056 667 20 12.

Donnerstag, 7. Dezember Möriken: Restaurant Rössli 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute. Telefon: 062 903 15 61.

AUSSTELLUNGEN

Lenzburg Zeughaus Dienstag–Sonntag 9–17 Uhr, Donnerstag 9–20 Uhr. «Heimat. Eine Grenzerfahrung». Das Stapferhaus nimmt mit auf eine Entdeckungsreise: von der ersten Heimat bis in die Weiten des Weltraums. Dazwischen erfährt man Angst, Sehnsucht und Zuversicht. Infos unter www.stapferhaus.ch Museum Burghalde «Do it yourself – Werken wie in der Steinzeit». Das Museum lädt in der Erlebniswerkstatt zum Mitmachen ein. Bis am 15. Juli 2018. Öffnungszeiten: Freitag und Samstag 14–17 Uhr, Sonntag 11–17 Uhr. Gewölbekeller Müllerhaus Acrylmalerei, Keramik-Objekte und Druckgrafik von Vroni Greule und Beat Balmer. Öffnungszeiten täglich 16–19 Uhr, bis 8. Dezember.

Meisterschwanden Galerie Del Mese-Fischer Ausstellung der Werke von Kurt Hediger. Kurt Hediger, Reinach, zeigt über hundert Bilder. Öffnungszeiten: Mittwoch–Sonntag 14–17 Uhr. Finissage: 3. Dezember.

VEREINE

Staufen Alpenclub Staufberg: Donnerstag, 7. Dezember, 19 Uhr. Generalversammlung des Alpenclubs Staufberg.

Filmtipp Flatliners Gibt es ein Leben nach dem Tod? Um diesem Mysterium auf den Grund zu gehen, starten fünf Medizinstudenten ein wagemutiges und überaus gefährliches Experiment. Indem sie ihren Herzschlag für kurze Zeit stoppen, lösen sie bei jedem einzelnen von ihnen eine Nahtoderfahrung aus. Als die Kommilitonen sich mit ihren lebensbedrohlichen Trips ins Unbekannte gegenseitig überbieten möchten, sind die fünf plötzlich gezwungen, sich ihrer eigenen dunklen Vergangenheit zu stellen. Denn an den Grenzen des Jenseits lauern erschreckende Abgründe. Kino Urban: D/16 Jahre. Täglich 20 Uhr.

Paddington 2 Paddington sorgt wieder für viel Wirbel und erobert erneut die Herzen von Gross und Klein im Sturm. Kino Urban: D/6 Jahre, Sa und So je 17.15 Uhr. Kino Löwen: Fr und Mi je 17 Uhr, Sa 14 Uhr.

Coco Im Vorspann: Die Eiskönigin – Olav taut auf. Der angehende Musiker Miguel bestreitet mit dem charmanten Schwindler Hector eine aussergewöhnliche Reise zur Geschichte seiner Familie durch das farbenfrohe Land der Toten. Kino Urban: D/6 Jahre. Do und Fr, Mo bis Mi je 17 Uhr, Sa und So je 14.15 Uhr.

Mord im Orient-Express Was als luxuriöse Zugfahrt durch Europa beginnt, entwickelt sich schnell zu einer der stilvollsten, spannendsten und aufregendsten Mysterien, die je erzählt wurden. Die Geschichte von dreizehn Fremden in einem Zug, von denen jeder ein Verdächtigter ist. Kino Löwen: ab 12 Jahren. Deutsch: Do/Sa/So je 20 Uhr, E/d: Di 20 Uhr.

Die letzte Pointe Für ihre 89 Lenze ist Gertrud Forster beneidenswert vital und selbstständig. Ihre grösste Angst ist es, dement im Altersheim zu enden. Umso schockierter ist sie, als ein eleganter Engländer bei ihr auftaucht, weil sie ihn auf einer DatingPlattform für Senioren angeschrieben hat. Da Gertrud sich an nichts dergleichen erinnern kann, möchte sie nur noch eins: ihr möglichst selbstbestimmtes Ende, bevor sie auf der Demenzstation landet. Die Familie hat keine Ahnung von Gertruds finalem Vorhaben. Doch alle glauben, besser zu wissen, was für Gertrud richtig ist. Kino Löwen: D / ab 10 Jahren. Do, Sa, So, Di je 17 Uhr, Fr, Mo, Mi je 20 Uhr.

Hexe Lilli rettet Weihnachten Lilli ist genervt: Immer muss sie auf ihren kleinen Bruder Leon Rücksicht nehmen. Dessen Allergie verhindert, dass sie ein Kaninchen als Haustier bekommt, und als er dann auch noch ihr neues Teleskop zerstört, reicht es Lilli. Sie verwendet einen Spruch aus ihrem Hexenbuch und zaubert Knecht Ruprecht aus dem Mittelalter in ihre Welt, damit er Leon eine kleine Lektion erteilt. Ein Durcheinander ist vorprogrammiert. Kino Urban D/6 Jahre, So 14 Uhr.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

30

Veranstaltungen / Diverses Konzert in der Kirche Musikgesellschaft Seon Sonntag, 3. Dezember 2017, 17.00 Uhr in der reformierten Kirche Seon Direktion: Bernhard Fischer Mitwirkung der Jugendmusig Seon Eintritt frei – Kollekte www.mgseon.ch

De Chlaus chonnt vom STV Rupperswil

am 6. Dezember Anmeldung unter: Tel. 079 742 43 13 (jeweils von 8.00 bis 20.00 Uhr) Frau Schuster

FUSSPFLEGE – MANICURE – KOSMETIK – HAARENTFERNUNG

MONIKA STELZER

DIPL. FUSSPFLEGERIN, DIPL. KOSMETIKERIN

5615 Fahrwangen

Tel. 056 667 37 73


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 31 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Szene / Hinweise

Himmel auf Erden

Die Vorbereitungen der 70 Kinder und Jugendlichen für den Familiengottesdienst vom 1. Advent in der Kirche Seengen sind in vollem Gange. Es wird gemalt, gebastelt, gesungen und das Theater eingeübt. Die ausgelassene Stimmung bei der ersten Theaterprobe wird dem Titel der Theatergeschichte gerecht: Die Beteiligten erlebten an diesem fröhlichen Nachmittag ein kleines Stück Himmel auf Erden. Der Gottesdienst findet am Sonntag, 3. Dezember, 17 Uhr in der Kirche Seengen statt.

Kino in der Kirche

D

as beliebte und gut besuchte Format «Kino in der Kirche» in Niederlenz findet eine Fortsetzung. Im Winterhalbjahr werden in gemütlicher Kino-Atmosphäre mit Bar und Popcorn unter dem Thema «Zusammen unterwegs sein» Filme gezeigt. Am Donnerstag, 7. Dezember, wird der Film «Chocolat» gezeigt. Es ist Fastnacht 1959, als die geheimnisvolle Vianne in ein französisches Städtchen kommt und eine bezaubernde Chocolaterie eröffnet. Mit ihren süssen Köstlichkeiten weckt sie die verborgenen Sehnsüchte der Dorfbewohner. Türöffnung 19 Uhr; Filmbeginn 19.15 Uhr.

Vielfältige Klangfarben mit Würze Musique Simili ist ein Ensemble, das durch gekonnte Schlichtheit, Humor und einer Riesenportion Können besticht.

D

as Trio absolviert jährlich über hundert Auftritte und verzaubert das Publikum mit seinem unverwechselbaren Mix aus Musique occitane und tzigane. Musique Simili, die preisgekrönte und allen ans Herz gewachsene Zweckgemeinschaft für angewandte Kleinkunst, darf sich zum Geburtstag gratulieren. Heuer feiert das Trio das 20Jahr-Jubiläum. Es transportiert Klangfarben unterschiedlichster Provenienz: a cappella occitan und mystère oriental, ungarisches Feuer und rumänischer Melos. Und sie transponieren diese Rohstoffe – so wie dies die Zigeuner mit der Musik ihres Gastlandes tun – in die ihnen eigene, persönlich gefärbte Tonalität. Und weil Musique Simili unbekümmerter und sehnsüchtiger, ironischer und betörender musizieren als je, wird ihre Musik selbst

Ökumenischer Missions-Bazar in Möriken Am Samstag, 2. Dezember, organisiert die Reformierte Kirchgemeinde Holderbank-Möriken-Wildegg einen ökumenischen Missions-Bazar. Zu entdecken gibt es ein vielfältiges Angebot, vom Adventskranz über Handarbeiten aus Holz, Konfitüren bis hin zur Nackenmassage. Für den Hunger gibt es hausgemachte Minestrone, Wienerli und Hotdogs, belegte Brötli in allen Variationen, Backwa-

ren und ein Desserbuffet, Vermicelles und Meringues, Marroni- und Glühweinstand. Für die Kleinen gibt es Kinderschminken von 12 bis 15.30 Uhr, Spiel und Spass mit der Jungschar Möriken und Glückspäckli. Der Gesamterlös geht zugunsten von in- und ausländischen Projekten. Samstag, 2. Dezember, 11.30 bis 16 Uhr, Gemeindehaus Möriken.

Puppenbühne von Familie+ I m Dezember zeigt die Puppenbühne von Familie+ das Theaterstück «Ein grosses, grosses Fest». Lisette feiert ihren 76. Geburtstag. Während sie für ein paar Besorgungen ins Dorf geht, bereiten ihre Tiere ein grosses Fest vor. Die Katzen backen Gugelhupf, die Häschen suchen Kerzen, Hund Bello organisiert das Ganze, und natürlich hat die Ziege was zu meckern. So trägt jedes Tier etwas bei. Die Vorbereitungen sind chaotisch und manches geht schief. Doch als dann Lisette am Abend nach Hause kommt, haben es die Tiere geschafft: Der Tisch ist gedeckt, der Gugelhupf gelungen und die Stimmung bestens. Ein Theaterstück vom Theater Roos & Humbel. Nach dem Kinderbuch «Der Geburtstag» von Hans Fischer. Für Kinder ab 4 Jahren. Vorstellungsdauer zirka 45 Minuten. Das caffè e latte ist eine halbe

Tiere im Mittelpunkt: im Stück der Puppenbühne von Familie+. Foto: zvg Stunde vor und nach der Vorstellung geöffnet. Reservationen unter puppenbuehne@familie-plus.ch Samstag, 16. Dezember, 14 Uhr und Sonntag, 17. Dezember, 11 Uhr, Familie+, Lenzburg.

zum Original – und somit unnachahmlich schön. Und so setzt sich das Trio zusammen: Line Loddo macht Gesang, spielt Kontrabass und Geige. Als Tochter eines Sarden und einer Südfranzösin erbte sie das besondere Flair des Singens. Nebst occitanischen und Romanes Liedern gehören auch rumänische Titel zu ihren Lieblingen. Juliette du Pasquier spielt Geige, Kontrabass und singt. Von Juliette wird gesagt, dass man gar nicht merkt, dass sie das Konservatorium nicht besucht hat. Wie dem auch sei, sie gehört zu den besten Geigerinnnen, die die Szene zu bieten hat. Marc Hänsenberger spielt Akkordeon, Klavier und singt. Marc muss den typischen Berner in diesem quirligen Quartett gar nicht erst spielen. Er ist es nämlich auch – bis er zum Akkordeon greift. Gute Rhythmik und ausgefeilte Arrangements sind seine Spezialitäten. Reservieren kann man unter Telefon 062 775 22 75 oder 079 215 89 43. Weitere Infos unter www.forumseon.ch Freitag, 8. Dezember, 20.15 Uhr, Türe, Kasse und Bar geöffnet ab 19 Uhr. Forum Seon.

Sechs Vollblutmusiker verbeugen sich in der Baronessa vor den «Eagles».

D

ie «Silverheads» verknüpfen eigene Erinnerungen an den legendären «Siebziger-Sound» mit der Kultband. Das ist Balsam für die Seele. Die zeitlosen Songs der «Eagles», wie «Hotel California», «Take it easy», «Desperado», die Arrangements, der mehrstimmige Chorgesang, die Gitarrenlicks verlangen Leidenschaft und ganzen Einsatz. Die «Silverheads» sind glücklich und auch ein wenig stolz darauf, die EaglesSongs live performen zu dürfen. Es braucht Homogenität, optimale Übereinstimmung, eine gemeinsame Schwingung. Dann stimmt alles und beide kommen an – Publikum und Band – in the Mood of Passion. Weitere Informationen zur Band findet man unter www.silverhead.ch Freitag, 1. Dezember, 21 Uhr, Türöffnung 20 Uhr, Baronessa Lenzburg. Tickets an der Abendkasse oder auf starticket.ch

am 2. Januar 2018 fällt der Markt infolge der Feiertage aus. Am traditionellen Wochenmarkt werden Frischprodukte aus der Region wie Früchte, Gemüse, Eier, Fisch, Backwaren und weitere Spezialitäten sowie Blumen und Topfpflanzen angeboten. Man kauft direkt vom Produzenten. Das Marktwesen in Lenzburg ist ein altes Brauchtum und stammt aus dem Jahre 1306, als Herzog Friedrich von Österreich Lenzburg das Stadt- und Marktrecht verliehen hat. (Quelle: lenzburg.ch) Foto: Archiv/Michael Ehrler

Dürfen die Eagles-Songs live aufführen: Die Band Silverhead.

Foto: zvg

Das Rüstzeug für den Winter an der Schneesport-Börse

S

chnee und Eis lassen dieses Jahr noch auf sich warten, aber sie kommen bestimmt. Zeit, zu überprüfen, ob die Winterausrüstung der Kinder noch passt, um für einen Ski- oder Schlittelausflug in den Weihnachtsferien bereit zu sein. An der zweiten Schneesport-Börse im Familienzentrum können zu klein gewordene Skihosen, Skis, nicht mehr benutzte Schlitten, Snowboards und Moonboots verkauft werden. Nebst Artikeln von Privatpersonen beteiligen sich der Kids Secondhand-Laden des Schweizerischen

D

er Lenzburger Wochenmarkt zügelt im Dezember wieder in sein Winterquartier unter den Arkaden des Alten Gemeindesaals. Vom Dezember bis im März findet der Markt einmal wöchentlich am Dienstag statt, jeweils von 7.30 bis 11 Uhr. Über die Feiertage gibt es zusätzliche Änderungen. An folgenden Tagen ist Markt im Alten Gemeindesaal: Dienstag, 19.12., 7.30–11 Uhr, Freitag, 22.12., 13–17 Uhr, Freitag, 29.12., 13–17 Uhr und Dienstag, 9.1.2018, 7.30–11 Uhr. Am Dienstag, 26. Dezember 2017 und

Foto: zvg

Silverhead – ein Tribut für die Eagles

Schofiser Weihnachtsmarkt

Wochenmarkt im Winterquartier D

Musizieren unnachahmlich schön: Das Ensemble Musique Simili.

er Gewerbeverein Schafisheim lädt ein, den stimmungsvollen Schofiser Weihnachtsmarkt zu besuchen. An festlich dekorierten Ständen und Tischen bieten die Teilnehmer ihre Artikel an. Kleine Kunstwerke, in liebevoller Handarbeit entstanden, sind zum Verkauf ausgebreitet. Selbstgebackenes, noch nicht mal ganz ausgekühlt, verströmt seinen feinen Duft. Am Knobelstand kann jeder um sein Glück würfeln und gewinnen. Am Nachmittag wird traditionell der Chlausklöpf-Wettbewerb ausgetragen. Den ganzen Tag über können in der Mehrzweckhalle Kerzen gezogen und im Feuerwehr-Lokal Lebkuchen verziert werden. Für die Kleinen steht der Ketteliflieger bereit. Für das leibliche Wohl sorgen der Theaterverein in der Halle, die turnenden Vereine im Werkhof und im Lindensaal. Auch der Samichlaus hat seinen Besuch angekündigt und wird den Kindern seine Geschenke verteilen. Samstag, 2. Dezember, 12–20 Uhr, Gemeindeplatz und Mehrzweckhalle.

Gemeinnützigen Frauenvereins sowie der Spinout Sportshop. Wer viel Ware verkaufen möchte, wird gebeten, sich auf info@familieplus.ch anzumelden, ansonsten kann 30 Minuten vor Beginn eingerichtet werden. Am Morgen können Kinder am traditionellen Grittibänzen-Backen teilnehmen. Samstag, 3. Dezember, 10–12 Uhr: Grittibänzen-Backen, 14–16 Uhr: Schneesportbörse. Familienzentrum familie+, Walkeweg 19, Lenzburg,

Die Auswahl ist gross: SchneesportBörse im Familienzentrum Lenzburg.

Foto: zvg

NACHBARSCHAFT

Hopper-Formationen zeigen ihr Können

S

eit bald 17 Jahren sind die Hoppers musikalisch unterwegs und haben sich in dieser Zeit aus einer einfachen Schulband zu einem stattlichen Jugend-Blasorchester mit mehreren Formationen entwickelt. Kurz vor Weihnachten werden alle Hoppers an einem grossen, gemeinsamen Unterhaltungskonzert zu hören und sehen sein. Auf der Bühne der Schulanlage Risi in Dottikon stehen am Konzertabend rund 80 Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene. Die «Minis» als Einsteigerband, die «Hoppers» als traditionelle Blasmusik und die «Crazies» im Bigband-Sound bieten als Musikschulbands beste Unterhaltung. Alle drei Formationen treten regelmässig öffentlich auf. Die Jugendlichen verfügen so bereits über ein beachtliches Repertoire und eine gute Bühnenpräsenz. Als Gäste dürfen sich die Konzertbesucher auf

die Formation «Brässkalation» freuen. Sechs der neun jungen Musiker stammen ursprünglich aus der HoppersFamilie. Sie alle sind neben ihren Engagements in regionalen Musikvereinen auch Militärmusiker und stellen ihr Talent so schweizweit unter Beweis. Den ersten grösseren Auftritt wird die «Crashband» bestreiten. Mit dieser Projektband gehen Hansruedi Probst und die Musikschulen neue Wege in der Musikbildung. Alle Hoppers-Formationen unterstehen den Musikschulen der Region. Die Musikschulen Dottikon, Boswil, Oberlunkhofen und Buttwil sowie die Regionale Musikschule Oberes Seetal arbeiten dazu in einem für die Region wohl einzigartigen Projekt zusammen. Samstag, 2. Dezember, ab 18.30 Uhr Getränke und Snacks, 19 Uhr Saalöffnung, 19.30 Uhr Konzert. Dottikon, Schulanlage Risi, Aula.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 30. November 2017 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

32

Veranstaltungen / Diverses

Täglich 20 Uhr D, ab 16 Jahren:

FLATLINERS SA + SO je 17.15 Uhr D, ab 6 Jahren:

PADDINGTON 2 DO + FR, MO–MI je 17 Uhr SA + SO je 14.15 Uhr D, ab 6 Jahren:

COCO – 2D Im Vorprogramm (22. Min.):

DIE EISKÖNIGIN «OLAV TAUT AUF»

MUSIKVEREIN LENZBURG Sonntag, 3. Dezember 2017 10.00 Uhr Kantaten-Gottesdienst 11.00 Uhr Kommentierte Aufführung Reformierte Stadtkirche Lenzburg 40. Morgenmusik in der Reihe:

Die kommentierte Bachkantate «Fallt mit Danken, fallt mit Loben» BWV 248/4 Stefania Gniffke Christa Peyer Christoph Metzger Stefan Vock

Kaufe Gebrauchtwagen,

Motorräder, Busse und Lieferwagen. Alle Marken und Jg., auch für Export. Gute Barzahlung, Gratis-Abholung. 076 334 16 86 (auch Sa + So) mansour.handel@gmail.com

Sopran 2. Sopran Tenor Bass

Chor und Orchester des Musikvereins Lenzburg Leitung und Kommentierung:

Deutsch: DO/SA/SO je 20 Uhr Engl./d: DI 20 Uhr ab 12 Jahren:

MORD IM ORIENT-EXPRESS DO/SA/SO/DI je 17 Uhr FR/MO/MI je 20 Uhr CH, ab 10 Jahren:

DIE LETZTE POINTE FR + MI je 17 Uhr, SA 14 Uhr D, ab 6 Jahren:

PADDINGTON 2 SO 14 Uhr D, ab 6 Jahren:

HEXE LILLI RETTET WEIHNACHTEN www.kinolenzburg.ch wüsse, was lauft!

Beat Wälti

Feier Eintritt– Kollekte

GUTACHTER KAUFT ZU FAIREN PREISEN

www.mv-Lenzburg.ch

Pelzmode, Zinn, Bestecke, Klaviere, Geigen, Silber-/Goldschmuck, Münzen, Fotoapparate, antike Möbel, Orient-Teppiche, Nähmaschinen.

Hypothekarbank Lenzburg

Firma INVEST BRAUN, Telefon 076 685 91 88

Wir gratulieren Daniel Stutz zum 30-JahrDienstjubiläum

Am 3. Dezember 1987 startete Daniel Stutz seine berufliche Laufbahn bei der Gemeinde Möriken-Wildegg im Bauamt. Seit 1. Mai 2004 ist er als Hauswart der Schulanlage Möriken dafür besorgt, dass die Schüler und Lehrpersonen ein tadelloses Umfeld vorfinden. Wir gratulieren Daniel Stutz herzlich zu seinem Jubiläum, danken ihm für seinen grossen Einsatz, seine Treue und wünschen ihm für seine anspruchsvolle Tätigkeit weiterhin viel Erfolg und Befriedigung. Regionale Technische Betriebe Hardring 12 I 5103 Wildegg I www.rtb-wildegg.ch

Profile for AZ-Anzeiger

20171130 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

20171130 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger